88 Comments
  • Manfred
    Februar 11, 2014

    Liebe Geschwister,

    es gibt Neuigkeiten im Fall Candance Conti. Die Strafe wurde zwar auf 2,8 Millionen Dollar reduziert, aber der Schuldspruch steht.

    Ich habe den Link dazu mal angehängt. Einfach in Euren Browser kopieren.

    (http://)jwsurvey.org/general-information/conti-appeal-watchtowers-punitive-damages-reversed-but-negligence-for-lack-of-field-service-supervision-is-affirmed

    Liebe Grüße Manfred

  • mäuslein2
    Februar 11, 2014

    Lieber Dennis,

    ich meine, es geht doch grundsätzlich um die Ehrlichkeit.

    Wir sind, wie ich schon erwähnt habe, jahrelang von der WTG
    angelogen worden.

    Du sagst richtig, dass es keinerlei Sinn macht in eine andere berufliche Rolle schlüpfen zu müssen.

    Bedenke bitte: Viele Brüder und Schwestern hatten in Verbindung mit der WTG schreckliches erlebt.

    Mit Kommentaren wie von Franki steigt die Hoffnung dieser Opfer,das
    seitens des Staates gegen die Ungerechtigkeit der WTG vorgegangen wird.

    Doch diese Hoffnung geht auf wie eine Seifenblase.

    Kannst Du Dir die Enttäuschung vorstellen?

    Ich glaube nicht, dass man die Verwendung eines Pseudonyms mit Lügen vergleichen kann.

    Wie schon erwähnt.

    Fränki kann seinen Aufsätzen nach kein Richter sein.

    Zudem; wie viele Richter die ZJ sind gibt es in der BRD?

    Fränki würde als Richter, welcher ZJ ist, sofort auffliegen.

    Bitte, und auch hier nochmals den Aufruf und die Bitte an Fränki:

    Geh bitte ehrlich mit uns um. Denke bitte an die Qualität dieser Seite und mach diese nicht kaputt.

    BI ist für mich in Glaubensfragen der wichtigste Halt und ich hätte gerne, dass dies so bleibt.

    LG

  • mäuslein2
    Februar 11, 2014

    Lieber Franki,

    wir sind jahrelang von der WTG angelogen worden.

    hier bei BI habe ich liebe, ehrliche und aufrichtige Menschen kennen gelernt, wenn auch anonym.

    Gerade unter diesen Voraussetzungen ist Ehrlichkeit sehr wichtig.

    Ich sagte ja, dass ich beruflich viel mit Juristen zu tun habe, obgleich ich nicht in dieser Richtung studiert habe.

    Ich möchte behaupten das ich erkennen kann, ob jemand Rechtswissenschaften studiert hat oder nicht.

    Bei Dir habe ich leider nicht den Eindruck, als hättest Du ein Rechtsstudium absolviert.

    Deine „Rechtsbegriffe“ stellen sich Laienhaft dar. Deine Grammatik, Satzaufbau, Rechtsbegriffe und Argumentationen entsprechen in keiner Weise der eines Juristen.

    Wenn ich das so richtig heraus gelesen habe sagst Du dass Du Richter bei einem Gericht bist.

    Es tut mir leid, aber ich hab dabei das gleiche unwohl sein in der Magengegend wie bei Aussagen der LK.

    Oder vielleicht habe ich da was falsch verstanden und schätze Dich falsch ein. Es Kann auch sein, dass ich verkehrt liege.

    Kläre mich/uns bitte auf.

    Was mich persönlich angeht, und ich denke, es geht anderen hier auch so, wäre es nicht schön, wieder geblendet zu werden.

    Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht, weshalb fast bei jedem Beitrag von Dir Deine (angebliche) „Fachkenntnis“ als Jurist durchkommt.

    Wenn ich Falsch liege, rechne es bitte meiner Unvollkommenheit an.

    Im Übrigen wünsche ich nur, dass wir ehrlich miteinander umgehen.

    Nichts für ungut und liebe Grüße

  • Myra
    Februar 11, 2014

    Guten Morgen an alle!

    Furchtbar! Die Hölle auf Erden für Kinder und Jugendliche! Leider muss ich sagen, dass die Thematik der Sexualtität in der gesamten Bibel einen seltsamen Beigeschmack hat, sie berichtet einfach übermäßig viel von Verführung, Ehebruch und Vergewaltigung und betont außer im Hohelied kaum einen gesunden Umgang mit dem eigenen und anderen Körpern. Es wird von Macht und Dominanz und Intrigen berichtet. Und auch von der Regel in biblischen Zeiten, dass, wenn eine Frau vor und bei einer Vergewaltigung nicht schreit, diese nicht als solche zählt, sondern als von der Frau gewollt. In 23 Jahren als Zeugin Jehovas gab es immer wieder mal Wachtturmartikel, in denen diese Begebenheiten und auch diese Regel miterwähnt wurden. Leider bin ich so durch mit dem Thema, dass ich mich nicht überwinden kann, diese Bibelstelle aufzuspüren, wo sinngemäß gesagt wird, wenn blablabla in den Feldern Gewalt angetan….dann soll sie schreien. Es tut mir sehr leid, Sarai und alle anderen, denen das zu lesen weh tut, dass ichd as jetzt hier erwähne! Mir fällt es schwer, diese Bibelstelle zu erwähnen, denn sie verrät die Grundeinstellung gegenüber Opfern – Opfern von Männern, wohlbemerkt, die in der Hierarchie der Bibel generell ja höher stehen als Kinder und Frauen. Das hat die WTG ganz für sich übernommen, ganz ohne Jesus zu berücksichtigen, der LIEBE als wichtigste Regel über alles stellte. Liebe und seinen/seine Nächste/n als wichtiger erachtend als sich selber, seinen Nächsten zu lieben wie sich selber und unseren Vater zu lieben.
    Aber dieser Vater der WTG liebt laut der WTG vor allem Organisation und Regeln, und deshalb ist es für die WTG beinahe orgasmisch schön, sich an vorchristliche Regeln zu halten und sich in der Grundeinstellung zu Frauen – und im gleichen Sinne auch mißhandelten Kindern/Jugendlichen – nicht Jesus anzunähern. Das Nicht-Schreien soll nach WTG gerne noch immer ‚Lust‘ bedeuten, und wenns keiner gesehen hat, solls auch nicht geschehen sein, und lieber klage kein Bruder einen anderen vor einer weltlichen Obrigkeit an, als dass davon was ans Licht käme.
    Wie oft mussten wir als Schafe diese Regeln hören und repitieren und aussprechen, dass diese Einstellung in den Augen Gottes gut und normal sei?!
    Eklig ist das und weit von der Liebe entfernt, die Jesus meinte. Statt dessen Hierarchie und die Lust an Dominanz. Mich schauderts!

  • heibea
    Februar 11, 2014

    Liebe Myra, liebe Sarai, lieber Nachdenker und alle anderen!
    Uns ist am Wochenende in meiner „Ex-Heimatvs“ endlich von einem
    „neu“dazu gekommenen Ältesten einer anderen Vs die Möglichkeit ge-
    geben worden, über die auffällige Sammelleidenschaft von eindeutig
    zweideutigen Fotos junger halbnackter Mädchen und Frauen eines in
    „Ansehen“stehenden Ältesten der Ortsvs zu sprechen-in seinem Bei-
    sein. ………………………………..

    =====================================================

    Hallo Heibea,

    moralische und sexuelle Verfehlungen geschehen auch unter Jehovas Zeugen. Wir müssen aber immer bedenken das es sich
    um die Taten einzelner Personen handelt und diese Verfehlungen nicht Zeugentypisch sind.
    Auch was das vertuschen solcher Handlungen unter Ältesten ist nicht Zeugentypisch. In der Regel werden solche Verfehlungen behandelt.
    Anders sieht es aus beim Thema Vertuschung von Kindesmissbrauch. Hier handeln die örtlichen Ältesten auf Anweisung von der l. K.
    Also liebe Heibea, sei nicht böse aber solche Erfahrungen mit Einzelfällen werden von neuen
    Lesern hier als Stimmungsmache gegen Jehovas Zeugen abgetan.
    So schlimm dieser Fall auch ist, er geschieht in jeder Religionsorganisation und ist nicht typisch für die Wachtturmorganisation.

    Liebe Grüße
    Bruderinfo

  • heibea
    Februar 11, 2014

    An die Verantwortlichen bei BI,
    die ganze Sache ist n i c h t typisch für die WT-Orga?!-Wer sitzt
    denn im heimlichen Kämmerlein bei Komiteefällen, vertuscht vieles
    und verschweigt der VS solche Vergehen, sodaß der Täter Gelegen-
    heit bekommt, munter weiter zu machen?!-Dieser besagte Älteste
    war früher(vor c.a. 25 Jahren) im Kreisdienst und wurde wegen
    sexueller Verfehlungen von diesem Amt entbunden; er hat bis dato
    ungestört mit seinen perfiden Gelüsten s e h r junge Mädchen be-
    lästigt. Das Ganze innerhalb einer deutschen VS, und die, die es
    wußten- die Ältesten- haben es zugelassen und „tot“ geschwiegen!
    -Bis die Opfer sich mit Hilfe einiger anderer sich outeten! Ein
    Teil blieb auch ganz weg, da sie mit den ZJ nichts mehr zu tun
    haben wollten…Jedes Opfer ist eines zuviel,meine ich!!!
    Und das Ihr in diesem Fall die Orga deckt, weil es nur ein Ein-
    zelfall ist und so viele „verschreckt“ werden könnten, erinnert
    mich leider ganz stark an die Vorgehensweise dieser Organisation.
    Ich dachte immer, Ihr „fangt“ die Opfer auf und vertretet „Of-
    fensichtliches“
    eine tief enttäuschte hei-bea

  • Bruderinfo
    Februar 11, 2014

    Hallo liebe Hei-bea,

    auf deine pauschalen Vorwürfe an BI möchten ich nicht weiter eingehen. Es tut mir Leid, das ich dir nicht vermitteln konnte warum dein Beitrag nicht freigeschaltet wurde.
    Bevor man sich enttäuscht zeigt, ist es immer gut noch einmal darüber nachzudenken ob man vielleicht doch etwas übersehen hat und besser machen könnte. Das ist doch nicht weiter schlimm.

    Es sind in der Tat schlimme um abscheuliche Vergehen dieser Ältesten, sollten sie so stattgefunden haben, was durchaus sein kann. Dennoch bleib ich dabei, dass wir solche Dinge in einer Ausgewogenen Weise hier posten müssen.

    Pauschal zu behaupten, dass dies bei den Zeugen so üblich ist und alle ehrlichen Zeugen mit diesen Ältesten auf einen Stufe stellen geht nicht.

    So etwas ist, bei allem Verständnis für berechtigter Erbostheit nicht angebracht.
    Deine indirekten Vorwürfe, wir hier bei BI würde die Opfer nicht ernst nehmen und nicht auffangen wollen, und dabei wie die Organisation handeln; also lass es dir sagen,
    auch ich bin tief enttäuscht das du so von uns denkst.

    Versuche deinen Kommentar so zu verfassen das er nicht unschuldige verletzt, dann werden wir ihn auch Freischalten.

    Liebe Grüße
    Bruderinfo

  • Frank&Frei
    Februar 11, 2014

    ohne Wenn und Aber gibt es gute Brüder und solche als Älteste.
    Doch muss ich in meinen 45 Jahren Versammlung und Rückblick auf ganze 7 Versammlungen in denen ich war bekennen, dass in allen Versammlungen an der Spitze Nepotismus, Selbstherrlichkeit, eigene Gerechtigkeit und wenig Demut ggü den Brüdern herrschte.
    Und wenn ich sehe, wie die Ältesten in den Königreichsdienstschulen „geschult“ werden, so erkenne ich, dass man sie braucht und ergo seitens Selters auch mal beide Augen zudrückt, Hauptsache die sind nach „oben“ loyal. Das schließt dann ein, dass sie nach oben bücken und nach unten drücken.
    Wohlgemerkt: Ausnahmen bestätigen die Regel aber wenn man heri bei BI die eRfahrungen liest so dominiert der Tenor, wie ich oben dargelegt habe.
    Von daher kann ich heibea gut verstehen – dass jemand sich aus der „ahren“ Versammlung zurückzieht, einer Organisation, die die Rechten drückt und ihre Führer zu Idolen macht, die die Freiheit haben wie Seiner Majestät Agent 007 – jeden zu töten, und wenn es auch nur im Glauben ist. Die Guten in den Versammlungen werden so oft in die Ecke gedrückt, terminieren die Mitarbeit oder blieben – wie ich – schlicht und ergreifend einfach weg.
    Dort kann niemals der Geist unseres Gottes und des Christus herrschen – wo alte Knacker jungen Frauen an die Wäsche gehen.

  • sarai@heibea
    Februar 11, 2014

    Liebe heibea,

    komm, lass uns das Traurigsein und das Enttäuschtsein überwinden; ich weiss, daß das urschwer ist, aber es bringt uns nicht weiter, nicht uns und auch nicht die anderen Opfer.

    Vermutlich können wir nicht einmal neue Opfer verhindern, dadurch, daß wir hier mutig diese Dinge aufzeigten und noch immer wieder weiter aufzeigen – leider!

    Als ich einmal hier näheres zu meinem Fall schrieb, bekam ich von einigen Brüdern und Schwestern hier bedeutet, *so etwas* hier nicht >LESEN ZU WOLLENERLEBENÜBERLEBT<
    zu haben…

    Wir müssen scheinbar verstehen, daß es für noch Zugehörige oder solche, die noch nicht damit abschliessen konnten, viele Jahre oder noch schlimmer Jahrzehnte sich inmitten so einer Gemeinschaft bewegt zu haben – schwierig ist, diese Schande überhaupt anhören zu müssen oder lesen zu können…

    Und für uns ist es schwierig, die vielen ach so *gut gemeinten*
    Ratschläge zu hören, wie *ach, hättest du dich halt nicht zu genau diesem Zeitpunkt dort aufgehalten* oder noch schlimmer: *nur wer schreit wie am Spiess, ist schuldlos*…

    Wenn dir aber nun Mund und Nase zugehalten wird, oder du ein Messer an der Kehle hast oder du wie in meinem Fall schon bewusstlos bist – wie soll man dann bitte *schreien*?

    Es wird auch selten eine Schwester geben, die das, was in dir zerbricht, körperlich wie seelisch; wirklich nachvollziehen kann; der DAS ZUM DLÜCK FÜR SIE nicht passiert ist und ein Mann wird es naturgemäß noch viel weniger verstehen können… ausser er hat eines der Opfer zu Ehefrau, Schwester oder Tocher!

    Die, welche nachsichtig sein müssen und mit LIEBE zudecken müssen, sind also WIR 😉

    Liebe Heibea, ich bin sicher, die verantwortlichen Brüder von BI aber, sie haben nur das Wohlergehen dieser Seiten hier im Auge und da ohnehin schon so viele Angriffe von aussen immer wieder kommen und durch Anfeindungen tagelang nicht mehr vernünftig diskutiert werden kann, weil jeder dann nur noch den jeweiligen Unruhestifter zu betüdeln sich gedrängt fühlt –

    müssen mit Sicherheit für die Zukunft alle eventuell falsch zu verstehenden Kommentare mit Vorsicht und auch mit Rücksicht auf die Aussenstehenden und oder stillen Mitleser angeglichen werden, sodaß niemand sich sowohl an dem jeweiligen Kommentar stoßen könnte und schon gar nicht an unserer geliebten Seite hier.

    Komm her, Mädelchen, bitte, lass Dich umarmen, ich bin in Gedanken immer mit Dir und bei Dir, lass den Kopf nicht hängen –

    spätestens unser CHRISTUS wird uns Gerechtigkeit verschaffen, dies wurde uns schliesslich in der HEILIGEN SCHRIFT versprochen und in unseren Gebeten beziehen wir uns darauf und *ER* wird uns ganz gewiss trösten:

    wie auch etliche hier auf diesen Seiten es auch schon getan haben und im Moment unser Frank und Frei besonders – DANKE an DICH! 🙂

    in tiefer, betroffener und schwesterlicher Liebe,

    Deine
    Sarai

  • sarai@heibea
    Februar 11, 2014

    im dritten Absatz war ein Fehler, da wurden einige Wörter verschluckt, die würde ich bitte gerne noch nachreichen 🙂

    *hier nicht >LESEN ZU WOLLENERLEBENÜBERLEBT<
    zu haben…

  • sarai@heibea
    Februar 11, 2014

    nochmal *blush* hier überschneidet sich etwas, vermutlich ein ungewolltes *tag*…

    *so etwas* hier nicht LESEN ZU WOLLEN… ja aber: wollte ich denn *so etwas* ERLEBEN ? Ich hatte schon Glück, all das im Endeffekt ÜBERLEBT zu haben…

    sorry, hab die Sonderzeichen nun weggelassen…

  • heibea
    Februar 11, 2014

    Liebe Sarai,
    sei ebenfalls ganz lieb umarmt (irgendwann holen wir das in der
    Realität nach). Du schaffst es immer wieder, mit Deiner herzlichen
    sensiblen Art das aufzubauen, was andere niedergerissen haben.
    Fox,danke auch Dir, die Du klare Wahrheiten auf den Punkt bringst
    – ich stehe voll dahinter!
    Frank und Frei, danke für Deine Freundschaft und Deinen „Freimut
    der Rede“,um es mit Zeugenworten zu formulieren und Nachdenker,
    und die vielen anderen, Ihr seid mir wirklich ans Herz gewachsen!
    Es ist wirklich eine Schande, was sich so abspielt, auch in den
    Versammlungen der ZJ, der „einzig wahren“ Religion!
    Ich denke in letzter Zeit sooft daran, wie traurig unser Höchster
    doch über unsere „Fehltritte“ sein muß und die Vertuschungsversu-
    che derselben. Er hat uns zuerst geliebt, gab seinen Sohn, schät-
    zen wir das wirklich genug?!
    Aber viele von uns sind bemüht, ihn r i c h t i g kennenzulernen,
    ihn zu lieben, zu schätzen und eine gesunde Furcht, ihn zu ent-
    täuschen, zu entwickeln. Und darin unterscheiden wir uns von de-
    nen, die anderen b e w u ß t weh tun, ob physisch oder psychisch.
    Diesen von uns angeführten Ältesten fehlt nicht nur das sog. „Un-
    rechtsbewußtsein“, jegliche Sensibilität, Demut, Ehrfurcht vor
    dem, dem sie Rechenschaft ablegen müssen, Liebe zu ihren Mitmen-
    schen und „Brüdern“ sowieso!!! Auch wenn es nur einzelne sein
    sollten, was ich persönlich inzwischen bezweifele: ein wenig Sau-
    erteig verdirbt die ganze Masse…
    Das ist zumindest in unserer ExVS der Fall.
    Ich werde auch in Zukunft nicht wegschauen, auch unangenehme Din-
    ge ansprechen, mich aber wieder hauptsächlich auf das Positive im
    Leben konzentrieren- bald wird´s Frühling, die herrliche Schöpfung
    erwacht wieder, wir dürfen leben, fühlen, lieben, wir haben uns…
    In diesem Sinne alles Liebe für Euch da draußen
    hei-bea

  • Hans
    Februar 11, 2014

    Hallo BI,

    natürlich weiß ich nicht, was ihr alles nicht freischaltet. Aber eure Grundhaltung, „Stimmungsmache“ gegen ZJ nicht zu veröffentlichen, begrüße ich.

    Wie ich an anderer Stelle schon geschrieben habe, bin ich der Überzeugung, dass sachlich korrekte Argumente die Grundlage aller Aufklärung über ZJ sein sollten. Das bewirkt langfristig die besten Chancen, Menschen nachhaltig aufzuwecken.

    Generalisierung von Einzelfällen ist im besten Fall wenig bis gar nicht hilfreich, im schlechtesten Fall gar kontraproduktiv.

    LG
    Hans

  • heibea
    Februar 11, 2014

    Guten Morgen,an alle,
    ich bin traurig darüber, wenn- durch das Weglassen meines Kom-
    mentars auf BI- der Eindruck entstanden sein sollte, ich betrei-
    be „Stimmungsmache“ gegen die Zeugen Jehovas. Einige meiner bes-
    ten Freunde sind nach wie vor aus persönlichen Gründen dabei, was
    ich respektiere. Das mit der „Stimmungsmache“ stimmt aber so nicht!
    Ich habe im Juni 2013 das este Mal meinen Austritt erklärt,
    da ich von diesen Dingen wußte, sie auch der Ältestenschaft in
    schriftlicher Form über einen längeren Zeitraum drei Mal darge-
    legt hatte, und n i c h t s geschah zum Schutz der Opfer!
    Bis am letzten Wochenende alles durch einen „integren“ neuen Äl-
    testen angesprochen und aufgedeckt wurde. Das Ganze lief im Krei-
    se zehn Anwesender sachlich korrekt ab, ist aber leider trotzdem
    so passiert, und das viel zu lang, zum Nachteil der Opfer!
    Berichtet habe ich das Ganze hier bei BI (leider ohne Erfolg aus
    „formalen“ Gründen),weil ich die Brüder „aufwecken“ will, damit
    sie wissen, dass so etwas laufend im „Hier“ und „Heute“ bei uns
    passiert. Zumindest in meiner „Ex“-VS sind Älteste, die das per-
    fiderweise gedeckt statt aufgedeckt haben- und diesen schenkt der
    einfache Verkündiger sein Vertrauen…
    Meine Konsequenz daraus war, meinen Austritt von 2013 nach Nach-
    frage zu bestätigen, da ich mich nur noch unserem Höchsten und
    seinem Sohn gegenüber verantwortlich fühle, und nicht unvollkom-
    menen Menschen, die das eine oder andere „unter den Tisch „fal-
    len lassen, wenn`s an die Substanz geht…
    In diesem Sinne alles Liebe hei-bea

    ======================================================================

    Hallo Heibea,
    sei versichert, das hier keiner denkt, auch BI nicht, das du Stimmung gegen Jehovas Zeugen mache wolltes.
    Wir alle sind überzeugt davon das dich das alles sehr berührt was da so abgehen kann bei den Zeugen.
    Es ging nur darum, das solche ein Thema so formuliert werden muß das eben Zeugen nicht gleich den Gedanken haben,hier geht es um Stimmungsmache.
    Liebe Grüße
    BI

  • Nachdenker an heibea
    Februar 11, 2014

    Hallo heibea,
    es ist eine Schande was bis auf den heutigen Tag in vielen Versammlungen an schlimmen Dingen passiert. Unfassbar, weil man sich ja als Vorzeigeorganistion versteht und auf ähnliche Vorkommnisse bei den grossen Religionen eindrischt. Wo bleibt da die Gerechtigkeit und die Selbsterkenntnis?
    Ich hoffe nur das du das erlittene Leid so gut wie moeglich verarbeiten kannst und nun endlich zur Ruhe kommen kannst.
    Grüße
    Nachdenker

  • Frank&Frei
    Februar 11, 2014

    da geht ein Ältester mit weiblichen Teenagern in den Dienst, wird anzüglich: du hast ja einen schönenen betonenden Busen, du siehst heute ja wieder sexy aus……
    und in einem sozialen Netzwerk hat er mehrere Tausend Kontakte zu Teens, die zeigefreudig sind Busen, mal ganz nackt, mal im scharfen Slip – kurzum alles was man sich vorstellen kann.
    Dann erbossen sich Brüder, klagen an – und nix tut sich. Es dauert ein halbes Jahr ehe mal ein Ältester die Sache in die Hand nimmt und ein Treffen anberaumt in dem das besprochen wird.
    Dort wirft der angeklagte Älteste den Brüdern vor, warum sie ihn nicht gewarnt haben wegen der Bilder. ER lügt was das Zeug hält und wird überführt – angeblich hätten ihm all die Mädchen Anfragen geschickt, er hätte keine geschickt an Mädchen. Aber es wird das Gegenteil bewiesen.
    Dann klagt ein Bruder an, dass er eine Minderjährige nicht nur peinlich wie oben in Sachen Busen und Sexy angesprochen hat, sondern sie auch wiederholt am KNie berührte.
    Das stellt er in den Bereich von Gerüchten, streitet es ab.
    Und dann kommt der Hammer: Eine junge Schwester mit der er in den Dienst ging klagt an: ER hätte sie ständig umarmt, er hätte ständig ihre Hand gehalten, er hat wiederholt sie am Knie angfaßt und die Hand an Schnekel höher streichen lassen, so dass sie ganz steif wie eine Salzsäule wurde, nicht wußte was zu tun.

    Die anklagende Schwester führte aus, dass Jugendliche wegen KNutschen und Petting vors Kommittee kommen und so ein Mann von über 60 Jahren Freifahrtschein hat? eine andere Schwester forderte die Vorbildfunktion ein. Die genötigte junge Schwester führte aus, dass sie mit niemandem darüber sprechen konnte und die Mutter ihr verbat weiter mit ihm in „den Dienst“ zu gehen.
    Man rief einen Ältesten zu Hilfe und der sorgte nur für eine formale Entschuldigung des betreffenden Grabschers.

    Die Frage hier an alle Mitleser: Ist das fair den Brüdern gegenüber einen Mann so simple davponkommen zu lassen, der druch seine Interessen im sozialen Netzwerk und durch seine Aktion bei jungen Frauen zeigt, dass er nach jungem Fleisch giert und seine Frau ggü dem jungen Mädchen als „spiessig“ bezeichnet?

    Ob der nun gemaßregelt wird und seine Bestallung abzugeben hat, wage ich zu bezweifeln. Andree Grabscher in anderen Versammlungen an exponierter STelle würden vors Rechtskommittee kommen und ohne Zweifel ausgeschlossen werden.
    Wenn aber der Koordinator zugleich Freund und chef ist wird das unter den Teppich gekehrt wie so vieles in dieser Versammlung, die aus zweien erwuchs, die zusammengelegt wurden, weil eben die Führungselite mit ihrer Macht eigentlich nur Ohnmacht demonstrierte.
    Bei dem Gespräch waren einige Schwestern zugegen, die dem Weinen nahe waren. Aber man bedenke: der Angeklagte hatte zu keiner Zeit Einsicht, geschweige denn Reuer gezeigt, vielmehr die Shuld den anderen gegeben.
    so, nun haben alles was zu verdauen. Die Geschichte kursiert bereits in der REgion und andere Älteste haben klar ausgesagt: der Mann gehört ausgeschlossen.
    IM Recht sein und Recht bekommen ist bei den Zeugen wie überall – sehr schwer zu erreichen – und das mit dem Anspruch „geistgeleitet“ zu sein. Ich habe da meine entsprechenden Erfahrungen gemacht. man war einfach zu aktiv, zu fleißig, zu gern gesehen bei den Brüdern im Kreis und so wurde eine kabale angestrengt über die KAs, die ja zu Beginn der Dienstwoche den Koordinator treffen wo der sie konditionieren kann. Man redete über mich, nicht mit mir – alles „im Schmucke heiliger Ordnung“ ?
    Die Sadduzäer von heute

  • Fox
    Februar 11, 2014

    Liebes BI-Team,

    in diesem Fall widerspreche ich euch energisch, weil überzeugt, dass sexuelle Verfehlungen ALLER ART in den Reihen der Zeugen Jehovas nicht nur vorkommen, sondern durch die Art der „Belehrung“ geradezu gefördert werden. Und sie werden wahrhaftig nicht „normalerweise geahndet“! Das stimmt so einfach nicht! Nicht nur ich, auch ehemalige Mitschreiber/Innen haben diese Erfahrung gemacht. Wenn ein Ehemann seine Frau jede Nacht vergewaltigt, so ist dies in der Organisation „Erfüllung ehelicher Pflichten“ und nicht Vergewaltigung – und somit wird auch nichts verfolgt. So geschehen über mehr als 3 Jahre. Und als die Schwester sich in die Psychiatrie flüchtete, wollten Älteste ihr gut zureden, zu ihrem Mann zurückzukehren. Gott sei Dank, wirklich: Gott sei Dank haben die Ärzte diese Schlipsträger rausgeschmissen!

    Für meinen Fall hatte ich schon geschrieben, wie ich im Foyer eines Kö-Saales sexuell genötigt wurde. Was ist geschehen? MIR wurde vorgeworfen, ich sehe dies zu eng, ICH wurde von den Ältesten ausgelacht, dass ich dies aufgrund meines eigenen se*uellen Missbrauchs und einer Vergewaltigung zu eng sehen würde! Zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht, dass der gleiche Gestörte im Buchstudium regelmäßig seine Hand auf dem Oberschenkel seiner Schwiegertochter platziert hatte.

    In der Tat könnte ich noch sehr viele solche Beispiele benennen. Fakt ist auch, dass über diese Vorgänge das Dienstkomitee in Selters unterrichtet wurde. Nicht einmal, nicht zweimal. Und dann ging das Ganze per Fax nach Brooklyn. Ihr glaubt doch nicht, dass sich von dort etwas getan hätte?

    Im Übrigen: S. 56 des „Hüte-Buches“ vermittelt sehr wohl den Eindruck, dass „Schwestern“ (*kotz*) nach erfolgtem Kindesmissbrauch unangebrachte Gefühle zu Ältesten entwickeln, wenn sie sich benehmen wie richtige Christen, nämlich mitfühlend. Das geht soweit, dass Älteste aufgefordert sind, eine solche Frau nicht zweimal zu besuchen. Sprich: Eine in der Kindheit missbrauchte Frau ist in den Augen von Ältesten eine potentielle H*re, die nichts anderes zu tun hat, als auf Ältestenjagd zu gehen!

    In der Tat ist dies nicht nur bei Jehovas Zeugen so – mit Sicherheit aber dort sehr ausgeprägt. Doch sollten wir uns als Christen „nach oben“ orientieren und nicht darauf verweisen, dass alles nicht so schlimm ist, weil es das in anderen Religionen auch gibt.

    Wieso versuchen Männer, wenn sie nicht selbst missbraucht wurden, stets, uns Frauen unsere Gefühle zu erklären? WARUM?

  • Fox
    Februar 11, 2014

    Ja, wir bräuchten Zuwendung. Aber nicht vom nächsten Erotik-Geier, sondern von Männern, die sich tatsächlich wie BRÜDER benehmen. In unserer Familie ging viel schief, im Ernst, diese Familie ersetzt den Dritten Weltkrieg. Aber mit Recht hätte unsere Mutter uns erschlagen, wenn wir sexuelle Kontakte mit unseren leiblichen Brüdern gesucht hätten! Mit Recht! Ein Christ sollte höher von sich und anderen denken als es fleischliche Bindungen jemals möglich machen. Und was passiert? GENAU DAS GEGENTEIL!

    Christen? Ich sage die Wahrheit: Solange es einen einzigen Menschen gibt, der sich von dem Inhalt und Denkvermögen eines „Hüte-Buches“ oder eines Katechismus oder Koran lenken lässt, solange ist der Mensch verworfen und niemals, niemals auch nur in der Nähe Christi! Religion welcher Art auch immer ist das Familienwappen Satans, des Teufels, der Ursuppe des Unerträglichen, Bösartigen und Abartigen! Wirkliche Nachfolger Christi brauchen keine Stolperfalle namens Organisation oder Kirche, sie brauchen keine Vorbeter und Moralerklärer, weil ALLES in der Heiligen Schrift steht – und zwar in ALLEN Heiligen Büchern. In der Bibel finden wir dies in Matth. 7:12 und ist als Goldene Regel bekannt. Wer dies umzusetzen versucht bei aller Unvollkommenheit und Fehlerhaftigkeit, der darf sich Nachfolger Christi nennen, aber ganz sicher fällt kein Vertreter einer religiösen Organisation darunter.

  • Fox
    Februar 11, 2014

    Und jetzt zum Kindesmissbrauch: Man nennt die Täter in der Regel Pädophile. Schon das treibt einem den Ekel in die Magengrube. Tatsache ist, dass die meisten Täter Ersatztriebtäter sind, gezüchtet durch solche perversen Organisationen wie den Zeugen Jehovas und anderen, die jede Form von Leibesfeindlichkeit als von Gott gewollt proklamieren. Das abartige daran ist, dass die größten Lustgreise – egal, welcher Relgionsfabrik sie angehören – sich sowas ausdenken! Unserem himmlischen Vater kam sowas nicht in den Sinn!

    Des weiteren gelten Frauen, die sich körperlich einem Kind nähern, als besonders fürsorglich und mütterlich. So kommt es, dass ca. 25 aller begangenen Straftaten von Frauen – auch Müttern – verübt werden, ohne dass dies jemals zu einer Anzeige führen würde. Und auch da offenbart sich die Justiz als Handlanger der Politik, denn es obläge ihrer Pflicht, Unterscheidungsvermögen anzuwänden, was sie aber nicht tut, sondern dem Mob – auch Zeugen Jehovas und leider auch in diesem Forum – die Plattform zu bieten, völlig abstruse Vorstellungen zu verbreiten.

    Jede einzelne Tat von Kindervergewaltiung ist schlimm. Aber wir alle – ja auch wir Opfer – haben diese Taten durch unsere Mitgliedschaft gefördert, denn wir fördern das Denken der Leibesfeindlichkeit und des völlig unnatürlichen Umgangs mit dem andern Geschlecht. WIR alle sind deshalb schuldig! Auch dieses abartige Gehorsamsgebrabbel fördert weitere Straftaten. Wenn wir Kinder bewahren wollen, so MÜSSEN wir ihnen beibringen, dass es sich nicht nur schickt, NEIN zu sagen, sondern dass sie ein Recht auf Selbstbestimmung haben! Und wenn wir uns selbst ernst nehmen mit dieser Überzeugung auf Selbstbestimmung, dann KÖNNEN wir unmöglich Zeugen Jehovas sein! Unmöglich! Jehovas Zeugen und Selbstbestimmung zur Freiheit der Kinder Gottes stehen sich diametral entgegen.

  • Fox
    Februar 11, 2014

    Und ein letzter Aufschrei einer wirklich in alle Richtungen gequälter Seele: Ich wünschte bei Gott, alle Ältesten wären echte Pädophile! Warum? Weil echte Pädophile – nicht diese Nischenhopser – in der Regel darauf bedacht sind, das Recht eines jungen Menschen auf sexuellen Umgang zu respektieren und nur dann auszuüben, wenn es der psychischen Entwicklung der jungen Menschen nicht entgegen steht. Und genau da liegt der Unterschied zu o. g. Ersatztätern, gezüchtet von Religionen aller Coleur.

    Pädophile – und das geht jetzt in Richtung Franki als Richter (ohne Bewertung, ob er dies ist oder nicht) sind in der Regel keine Kindervergewaltiger (!) Zudem muss man wissen, dass Kind im Sinne des Gesetzes alle unter 14jährigen sind. Zum einen ist es genauso abartig, wenn ein 13jähriger sich an eine Gleichaltrige heranmacht, von Gesetzes wegen aber erlaubt. Und nicht nur das: Wenn Eltern versuchen, dies zu verhindern, dürfen sie durchaus mit dem Besuch des Jugendamtes rechnen, da sie ihre Kinder in einer natürlichen sexuellen Entwicklung behindern. Ein anderer, sehr wichtiger Fakt ist, dass in den letzten 50 Jahren die Pubertät um 2 Jahre, in den vergangenen 100 Jahren um 3 Jahre nach vorn verlegt wurde aber unsere Gesetzgebung dem nicht angepasst wurde. Das mal zum Nachdenken.

    Beim Lesen dieser Kategorie in diesem Forum – belastend genug – entsteht der Eindruck, man erwarte von der Justiz Gerechtigkeit. Na dann brauchen wir doch keinen lieben Gott mehr, oder? Haben wir nicht in den letzten Wochen und Monaten von scheinbar oder tatsächlich höher gestellten Personen gehört, die mit solchen Straftaten in Verbindung gebracht wurden? Und nun frage ich mal ganz dezent nach: Wer kontrolliert eigentlich, ob und wenn welche Mitarbeiter einer Strafverfolgungsbehörde oder Richter solche Taten dulden, begehen, o. ä.? Und als wäre der Irrsinn nicht groß genug, gesellen sich „Fachkräfte“ dazu die sich Psychologen oder ähnliches nennen und behaupten, das alles ist ein unheilbar fehlgeleiteter Trieb. Damit widersprechen sie natürlich der Grundregel psychologischer Wissenschaft, nämlich dass jedes erlernte Verhalten auch wieder zu verlernen ist, aber wer interessiert sich schon für die Wahrheit wenn man im neuzeitlichen Kolosseum des Internets Brot und Spiele haben kann und mit billigen Slogans wie „Stoppt Tierversuche, nehmt Kinderschänder“ punkten kann? Wer von uns übernimmt denn freiwillig die Verantwortung, Mörder geworden zu sein, weil jemand durch Polemik zu Tode kam? Und dann kommt wieder die Extra-Klasse, die Zeugen Jehovas, ins Spiel, die psychotherapeutische Gruppentherapien ablehnen, Psychotherapien überhaupt mit dem Bann des Nebulösen bedenken (könnte ein Feind sein!) und so alles tun, damit bloß keine wirksame Hilfe zur Verfügung steht. Aber gerade die Lehre, dass jedes erlernte Verhalten auch wieder verlernt werden kann finden wir auch in der Aussage des Paulus aus 1. Kor. 6:9-11 wieder, oder betrachtet ihr Paulus als Lügner, wenn er schreibt, dass Götzendiener, Ehebrecher, Lustknaben und Knabenschänder (Elb.) gereinigt und geheiligt wurden? Unser Gott wird doch kein Janus sein?

    Ach ja, nicht zu vergessen ist die Schuld von jedem, der Fleisch isst! Warum? Wir wissen, dass Fleisch, insbesondere Fleisch aus nichtdeutschen Ländern, mit Hormonen behandelt wird und Wachstumshormone sich auch auf die Entwicklung von Kindern auswirkt, so dass die Pubertät schon wesentlich früher einsetzt. (Führt bei Männern übrigens beliebterweise zu Hoden- und Prostatakrebs.)So ist es z. B. in den USA – deren Fleisch bald auch bei uns eingeführt wird – zu beobachten, dass sich Kinderschwangerschaften mehren und 9jährige Jungs körperlich sexuell entwickelt sind. Und entgegen aller Möchtegerns ist es eben nicht so, dass man hormonelle Vorgänge einfach wegdenken kann, wie uns die WTG vormacht. Gerade Pubertierende erproben sich daher auch an sich selbst und das ist durchaus im Bereich des Normalen und völlig bekloppt von den Eltern, zu erwarten, ein Befehl, die Hände auf der Bettdecke zu lassen und zu beten, löse das „Problem“. Es ist kein Problem, wenn die Eltern keins daraus machen. Im Gegenteil: Nur mit solchen Erfahrungen lernen die Heranwachsenden körperliche Kontrolle und müssen sich eben nicht auf alles stürzen, was schwächer und begehrlich erscheint. Und das erwarte ich von einem Mann: Dass er sich unter Kontrolle hat! Alles andere sind keine Männer und erst recht keine Brüder.

    Ist das alles relevant um die Taten von Kindesmissbrauch zu entschuldigen? Mitnichten! Aber WIR alle sind die Verursacher und nehmen völlig unreflektiert die Propaganda von Staat und Kirchen auf! Hatten wir alles schon einmal! Nochmal: Jede Vergewaltigung eines Kindes ist eine Schande für die menschliche Gesellschaft. Die Frage ist: Befinden wir uns in einer menschlichen Gesellschaft oder in einer religiösen Doktrin die uns zu Mördern macht? Entweder, weil wir beteiligt sind, Kinderseelen zu ermorden oder die des Täters und seiner Angehörigen, weil wir ohne jede Grundlage Gerechtigkeit erwarten in einer Sache, die wir mitverschuldet haben, weil wir Teil der Gesellschaft sind, die solches Tun fördert?

    Als Opfer bin ich noch lange nicht mit dem Geschehen fertig und wünschte mir so sehr den normalen Umgang, den von Mensch zu Mensch, auch mit denen, die sich Brüder nennen. Das wäre therapeutisch wertvoll gewesen, kam aber nie innerhalb der Organisation! Als Mensch versuche ich zu verstehen, scheitere aber an der faden Polemik und der Scheinheiligkeit. Als Christ versuche ich zu vergeben – und könnte dies bestimmt leichter, wenn nicht alle Seiten bemüht wären, ihre Selbstgerechtigkeit in den Vordergrund zu stellen und die eigene Schuld als Unvollkommenheit auszugeben.

  • Myra
    Februar 11, 2014

    Liebe Fox,
    ganz genau stimme ich dir zu, hausgemacht, ja genau!
    Älteste allerdings dürfen überhaupt in ihrer Rolle nicht sexuell an jungen Personen interessiert sein…. und auch angetragenes sexuelles Verlangen bedeutet nicht, dass es für das Kind förderlich oder im Rahmen seiner Entwicklung läge, mit jemandem körperlich zu werden. Ich weiß, dass du es als Gedankenspiel gemeint hast, aber ich musste es trotzdem doch anmerken. … Sarai, ich bin gar nicht der Ansicht, dass man … schreien muss, wenn… ich hasse diese Einstellung und habe sie nur erwähnt. Als Argument, wie falsch und schrecklich ich diese Einstellung gegenüber den Opfern finde!
    In Liebe,
    Myra

  • Fox
    Februar 11, 2014

    Liebe Myra,

    wie so vieles ist auch dieser Text ein ganz beliebter um der Selbstgefälligkeit zu dienen und nicht der Wahrheit.
    Zu allererst: DIESE WEISUNG GILT AUF KEINEN FALL FÜR DEN SEXUELLEN UMGANG MIT KINDERN!

    Warum die Anweisung, dass eine Frau schreien soll, wenn sie vergewaltigt wird? Zum einen bedeutet Stillsein keinesfalls eine Überlebensgarantie. Das ist eine Illusion. Zum anderen berücksichtigte unser himmlischer Vater hier, dass Frauen in der Regel schwächer sind als Männer und sich daher selten körperlich adäquat zur Wehr setzen können. Es ist sehr empfehlenswert, dies zu erlernen, denn Frauen sind nicht wehrlos. Schreien kann aber durchaus bewirken, dass sich der Täter wieder unter Kontrolle bekommt oder dass jemand anders auf das Geschehen aufmerksam wird.

    Es war auch sehr weise, dies als Soll aufschreiben zu lassen, da es die Gegenwehr förderte. Wir alle wissen, wie verkorkst die Einstellung jüdischer Männer Frauen gegenüber war und es ist unfassbar, dass solche Einstellungen noch heute auch von Frauen gewollt angewendet werden. Und wenn nun eine Frau tatsächlich auf dem Feld überfallen wurde und sich mit dem Heranwachsen schon gedanklich damit vertraut gemacht hat, sich dies keinesfalls bieten zu lassen, sondern auf jeden Fall zu schreien, auch wenn sie den Täter dafür erst einmal gründlich beißen muss, dann war sie nicht einfach nur wehrloses Opfer – selbst wenn die Vergewaltigung gelungen ist. Für die Verarbeitung dieses Traumas und die Selbstachtung ist das ein riesiger Unterschied. Für eine Tatbewertung ist es ebenfalls ein Unterschied, denn wer sich so rücksichtslos über ein arg- und wehrloses Opfer hermacht und sich selbst durch Schreien nicht abhalten lässt, der besitzt eine erhebliche kriminelle Energie.

    Vor diesem Hintergrund betrachtet war diese Aufforderung eher eine Hilfe als eine Strafe. Und ich wünsche sehr, dass alle Frauen sich dies vornehmen für ihre Selbstachtung. Normale Richter – auch in alter jüdischer Zeit – hätten berücksichtigt, wenn die Frau nicht hätte schreien KÖNNEN, z. B. wegen Bewusstlosigkeit o. ä. Ich denke, detaillierter muss ich die Angelegenheit nicht erörtern. Es sind immer nur Menschen, die das Gute völlig verkehren für eigene Auslegungen und davon wird ja auch reichlich Gebrauch gemacht.

    Fühl dich umarmt Myra

  • Franki
    Februar 11, 2014

    Franki

    Älteste sind ja angeblich die Hüter und Lehrer der Ortsversammelungen.

    Kinder oder Schüler sind für die Lehrer Schutzbefohlene.

    Mißbrauch von Schutzbefohlenen ist besonders strafbar.

    Das heißt Kinder oder auch Jugendliche die einem Ältesten unterordnet sind zb beim Haus zu Haus Dienst oder sonstigen Aufgaben im Königreichssaal oder auch andere Dinge machen sind Schutzbefohlene.

    Ein Lehrer der seine Schüler mißbraucht wird hart bestraft und wird vom Dienst suspendiert.

    Älteste?????

    An Fox
    Du hast Recht das die Gesetzgebung nicht mit dem Altersvorgang der Pupertät mithält.

    Andereseits wenn man betrachtet das Mädchen mit 12 Jahren wohl (viele) körperlich voll entwickelt sind,wie sieht es aber seelisch oder geistig aus???

    Auch bei Jungs genau das selbe.

    Was Du anschreibst,das Frauen auch Mißbrauchstäter sind,das stimmt,es wurden auch schon genügend Frauen verurteilt,das kommt nur nicht so an die große Glocke.

    Grüß
    Franki

  • Fox an Himmelblau
    Februar 11, 2014

    Lieber Franki,

    da Älteste keinen Lehrauftrag haben – noch nicht – fällt auch ihre Freizeitbeschäftigung mit den Kindern nicht unter den Aspekt als Schutzbefohlene. Dass es besonders verwerflich ist, ein Vertrauensverhältnis zu missbrauchen steht außer Frage, aber es sind eben keine Schutzbefohlenen. Und genau dies muss den Kiddies auch gesagt werden: Älteste dürfen sich mit dir unterhalten, zu sagen haben sie Null komma Null. Aber wir wissen doch alle, dass solche Eltern ganz fix draußen wären.

    Du schreibst, dass 12jährige noch nicht über die seelisch-emotionale Reife verfügen, über eine sexuelle Beziehung selbst zu entscheiden. Aber die Familienrichter schließen sich allzu gern den Jugendämtern an in deren Auffassung, 12jährigen Mädels die Pille zu gewähren, oder 13jährigen eine Abtreibung, damit sie sich ungestört sexuell entfalten können. Diese Diskrepanz wird von der Justiz durchaus getragen, damit haben sie kein Problem. Die Konsequenz deiner Erkenntnis müsste doch heißen, dass jedweder sexueller Kontakt junger Menschen unter Strafe gestellt werden müsste und in der weiteren Konsequenz müsste dann eine Pillenverordnung und der Verkauf von Verhüterli an Minderjährige generalisiert strafbar sein. Das aber ist nicht das Interesse der Justiz/Politik. Und es liegt doch an den Eltern, den Kindern ein unkompliziertes Verhältnis zu ihrem Körper zu vermitteln, wozu meines Erachtens auch gehört, Sexualität als etwas vollkommen normales darzustellen, aber auch etwas, das sich jeder Mensch ganz persönlich aussuchen dürfen muss. Letztlich ist auch der Bereich zwischen Bauchnabel und Kniekehle ein Schöpfungsakt mit Vererbungscharakter. Und das geht eben nicht bei Jehovas Zeugen, genauso wenig wie bei Priestern.

    Und weil die Kloppe gegen die KdÖR Jehovas Zeugen gerichtet ist, so muss ich mal deutlich sagen, dass in unserem Staatsverständnis überhaupt kein Platz für Religionsorganisationen ist. Schließlich sieht unsere Gesetzgebung einen sekulären Staat vor, da wäre es nur richtig, alle Religionen als private Vereine auszuweisen und keinem besondere staatliche Vorteile zu gewähren. Aber die Politik hat sehr wohl Interesse daran, Religionen Vorteile zu gewähren. Als Christ weiß ich doch, dass Staat und Kirche – auch Jehovas Zeugen – zusammen gehören. Es gibt halt kein Wildes Tier ohne Babylon, die beiden sind eine Gemeinschaft. Und deshalb wird Jehovas Zeugen auch nicht ihre KdÖR entziehen.

  • Fox an Franki
    Februar 11, 2014

    Entschuldigung, das war jetzt an Franki.
    Liebe Grüße

  • Fox an Franki
    Februar 11, 2014

    Fox an Himmelblau:
    Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.
    19. Februar 2014 um 21:40

    Lieber Franki,

    da Älteste keinen Lehrauftrag haben – noch nicht – fällt auch ihre Freizeitbeschäftigung mit den Kindern nicht unter den Aspekt als Schutzbefohlene. Dass es besonders verwerflich ist, ein Vertrauensverhältnis zu missbrauchen steht außer Frage, aber es sind eben keine Schutzbefohlenen. Und genau dies muss den Kiddies auch gesagt werden: Älteste dürfen sich mit dir unterhalten, zu sagen haben sie Null komma Null. Aber wir wissen doch alle, dass solche Eltern ganz fix draußen wären.

    Du schreibst, dass 12jährige noch nicht über die seelisch-emotionale Reife verfügen, über eine sexuelle Beziehung selbst zu entscheiden. Aber die Familienrichter schließen sich allzu gern den Jugendämtern an in deren Auffassung, 12jährigen Mädels die Pille zu gewähren, oder 13jährigen eine Abtreibung, damit sie sich ungestört sexuell entfalten können. Diese Diskrepanz wird von der Justiz durchaus getragen, damit haben sie kein Problem. Die Konsequenz deiner Erkenntnis müsste doch heißen, dass jedweder sexueller Kontakt junger Menschen unter Strafe gestellt werden müsste und in der weiteren Konsequenz müsste dann eine Pillenverordnung und der Verkauf von Verhüterli an Minderjährige generalisiert strafbar sein. Das aber ist nicht das Interesse der Justiz/Politik. Und es liegt doch an den Eltern, den Kindern ein unkompliziertes Verhältnis zu ihrem Körper zu vermitteln, wozu meines Erachtens auch gehört, Sexualität als etwas vollkommen normales darzustellen, aber auch etwas, das sich jeder Mensch ganz persönlich aussuchen dürfen muss. Letztlich ist auch der Bereich zwischen Bauchnabel und Kniekehle ein Schöpfungsakt mit Vererbungscharakter. Und das geht eben nicht bei Jehovas Zeugen, genauso wenig wie bei Priestern.

    Und weil die Kloppe gegen die KdÖR Jehovas Zeugen gerichtet ist, so muss ich mal deutlich sagen, dass in unserem Staatsverständnis überhaupt kein Platz für Religionsorganisationen ist. Schließlich sieht unsere Gesetzgebung einen sekulären Staat vor, da wäre es nur richtig, alle Religionen als private Vereine auszuweisen und keinem besondere staatliche Vorteile zu gewähren. Aber die Politik hat sehr wohl Interesse daran, Religionen Vorteile zu gewähren. Als Christ weiß ich doch, dass Staat und Kirche – auch Jehovas Zeugen – zusammen gehören. Es gibt halt kein Wildes Tier ohne Babylon, die beiden sind eine Gemeinschaft. Und deshalb wird Jehovas Zeugen auch nicht ihre KdÖR entziehen.
    Antworten

  • Franki
    Februar 11, 2014

    Franki an Vox

    Du schreibst das Jugendämter befürworten,das 12 Jährige Mädchen die Pille verordnet bekommen oder für ein Mädchen mit 13 eine Abtreibung
    befürwortet wird.

    Das ist in dem Falle auch richtig,wäre es nicht so oder sagen wir mal so würden die Jugendämter mit Hilfe der Medezinischen Dienste nicht so handeln,was wäre dann??

    Wir hatten solche Situationen Mitte der 70er Jahre wieviel Säuglinge sind tot gefunden worden,die irgendwo heimlich geboren wurden,meistens von Jugendlichen und sind dann abgelegt worden.

    Oder wieviel Kinder sind in Heimen verschwunden,die keiner haben wollte.

    Hier in Deutschland weniger,da die meisten Eltern ihre Verantwortung kenen,wenn ein Kind ein Kind zur Welt bringt.

    Und trotzdem gab es noch genug Fälle in der Richtung.

    Dann ist das kleinere Übel,dem Mädchen die Pille verschreiben zu lassen,wenn Sie einen Freund hat und es zur Sexualtät kommt auf kurz oder lang,als ein Kind zu gebähren,das keiner haben will.

    Es ist eine Sache der Eltern auch bei ZJ Ihre Kinder ob Mädchen oder Jungs dahin zu führen,,denn da hast Du recht mit Ihrer beginnden Sexualität vernünftig umzugehen,als sie einfach laufen zu lassen und abzuwarten was passiert

    Das bei Teenagern alleine schon das Ausprobieren in dieserv Richtung Heute normal ist dürfte klar sein.

    Ich habe 2 Jungs,beide bei ZJ ,beide glücklich und gut verheiratet,der eine mit einer Glaubensschwester,der andere mit einer weltlichen Frau,die nicht bei ZJ ist.

    Ich habe bei meinen Jungs nie unterbunden,als sie im Pupertätsalter waren.

    Egal ob das Selbstbefriedigung oder das sexuelle Ausprobieren war.

    Ich habe sie wohl darauf hingewiesen das Sie im Alter ab 12-13 Jahren einem Mädchen ein Kind zeugen können und habe Ihnen gesagt wie man das verhindern kann,also komplett aufgeklärt,ich habe aber nie etwas verboten oder gesagt,die Lehre der ZJ geht ahin das alles was in dem Bereich ist vor der Ehe verboten ist.

    Ich bin auch dafür das Kindern oder Jugendlichen keine Zwänge aufgesetzt werden.

    Anders verhält es sich bei sogenannten 100% Zeugen,das habe ich auch erlebt,die haben Ihre Kinder kaputt gemacht.-

    Viele mit einer sogenannten Frühhochzeit,davon sind dreiviertel schon wieder geschieden.

    Sind Kinder aus den Ehen hervorgegangen sind die die Leittragenden.

    Darinn gebe ich Dir recht,da müssten die Religionen unbedingt umdenken und nicht nur ZJ.

    Wenn ich an Moslemische Mädchen denke wie die zu Hause behandelt werden wenn sie den in der Kindheit ausgesuchte Partner nicht heiraten wollen,das geht dann bis zum Ehrenmord.

    Das haben ZJ ja noch nicht drauf.

    Es ist noch gar nicht lange her das ich so einen Fall auf dem Tisch hatte und was für Abgründe sich da auftun.

    Soviel mal zu dem Thema
    Grüße
    Franki

  • Myra
    Februar 11, 2014

    Liebe Fox,

    was für eine wundervolle Antwort! Ich habe generell sehr viel Wut im Bauch, die über die vielen Jahre in den Versammlungen eigentlich stetig wuchs. Eigentlich hätte sie abnehmen soll, oder? Immerhin wird einem doch vermittelt, man habe Einblick in das Wesen Gottes und alle Gesetze und Ansichten, die die WTG verbreitet, seien in tiefstem Einklang mit „Jehova“. Alles geschehe zu unserem Besten. Aber diese ganze Selbstgefälligkeit und Körperfeindlichkeit kam mir so sehr bekannt vor – aus der katholischen Kirche! Unterdrücken aller Körperlichkeit, Verteufeln der Sexualität, nach außen zur Schau getragene Reinheit der angesehenen Brüder und Schwestern – – – und von der Bühne und in den Publikationen immer wieder die Erwähnung, keine Hurerei zu betreiben. Immer wieder wird das erwähnt. Das andere Geschlecht – hui, man hüte sich! Und irgendwas an sich selbst zu machen und dabei Gefühle zu haben – hui, ein Ekel für Gott, befleckt habe man sich! Und dann wundert man sich, dass die jungen und dann nicht mehr ganz so jungen ledigen Brüder total verstört sind und einen psychischen Knacks haben? Blasse, stille, pickelige Verstörlinge sind? Oder dann späüt feststellen, dass sie sich zu Frauen nun nicht mehr hingezogen fühlen, sondern eher zu… Männern! Ich kenne einige in den Versammlungen, denen wir schon zugehörten, die sich ganz genau so entwickelten. Und die dann heirateten, auf Rat der Ältesten, um ihre Neigung in den Griff zu kriegen und zu vertuschen. Unglaublich unglückliche Ehekonstellationen sind dabei herausgekommen. Ich möchte niemanem die Schuld geben, denn immerhin steht ja in der Bibel, dass Gott Homosexualität verabscheut. Die Frage ist nur, ob nicht einige Lebensläufe anders verlaufen könnten, würde man eine gesündere Grundeinstellung zum Körper haben. Schon seit Generationen. Seit Generationen herrscht doch schon dieser perverse Zwirvel von Verteufeln gewisser Körperregionen und stänsigem Vor-Augen-Führen in den Versammlungen. Kinder werden so groß und geben es weiter an ihre Kinder. Und am Ende. Tja.
    Nagut, lange Rede, kurzer Sinn…
    Fox, danke für deine Erklärungen zu diesem Gebot des Schreiens. Ich habe das so noch nie gesehen! Bisher war ich nur entsetzt, jetzt macht es wirklich Sinn im Sinne der Liebe Gottes.
    Komisch nur, dass man das nie gesagt bekommt in den Versammlungen. Ich erwarte es natürlich nicht, dass da irgendetwas psychologisch liebevolles passiert, aber es müsste….

    Sei auch gedrückt!
    Und an alle einen schönen Donnerstag!

    Myra

  • Fox an Myra
    Februar 11, 2014

    Liebes,

    *grins* jetzt frag ich dich doch allen Ernstes: Hast du wirklich gehofft, eine Erklärung zu bekommen, dass es das Selbstbewusstsein von Frauen stärken kann, wenn sie sich vornehmen, bei einem rechtswidrigen körperlichen Angriff wenigstens ein Mindestmaß an einem sich wehren aufzubringen? Was sollen denn Älteste mit selbstbewussten Frauen (außer vielleicht den eigenen)?

    Die Überbetonung von Sexualität führt im Endeffekt immer zu einer Negierung. Gleich vorab aber mal eine andere Frage: WO STEHT IN DER BIBEL, DASS GOTT HOMOSEXUALITÄT HASST? Dass Jesus klarstellte, dass unser Vater von Anbeginn an zwei verschiedene Menschlein gemacht hat und eine Ehe auch nur unter solchen zweien als richtig herausstellte, erklärt dies nicht! Aber was noch viel wichtiger ist: Gott kennt das Herz. Und er betrachtet alle Menschen so, wie sie als vollkommene Wesen sein werden. Und da mag sich manch einer wundern, wer im Gericht übrig bleibt und wen wir auf einmal nicht mehr sehen. Wenn aber unser Herr Jesus allen Menschen seine Güte anbietet und unser himmlischer Vater seine Schöpfungswerke Guten und Bösen zur Verfügung stellt, sollten wir Menschen uns da nicht mit Urteilen, Vorurteilen und vor allem dem Verurteilen sehr zurückhalten? Stell dir vor, du triffst auf einen Menschen, den du nie gesehen hast und – schenkst ihm ein Lächeln. Was du nicht weißt: dieser Mensch war so entmutigt, dass seine Bemühungen, ein guter Mensch zu sein, nie Anklang fanden. Und dein Lächeln reflektiert nun, dass es sich doch gelohnt hat. Irgendwann seht ihr euch in der Ewigkeit.

    Zorn, ja, Myra, kenne ich nur allzu gut. Besser als Zorn ist es jedoch, sich tatsächlich zu informieren, denn durch Information kann man eventuell noch helfen. Und jetzt komme ich nochmal zurück auf die Überbetonung von Sexualität: Sie wird in den Publikationen nicht nur mächtig überbetont, sondern auch stets negiert. Und das ist eine sehr gefährliche Kombination. Lass es mich mal so vergleichen: Wenn sich jemand wiederholt überfrisst, fühlt er sich einfach nicht wohl und nimmt zu, was zu Folgeerkrankungen führen kann. Aber er kann eventuell, besonders am Anfang, noch gesunde Nachkommen haben. Wenn sich aber jemand mit pestizidhaltigen Lebensmitteln überfrisst wird das mit den gesunden Nachkommen nix und er wird schnell richtig krank. Letzteres hast du in der WTG.

    Du siehst, es gibt viel zu tun – aber wenn schon, dann doch richtig. Information ersetzt Ahnung und blindes Befehlsempfängertum. Mach´s wie die Beröer, du bist doch bei BI!

    Liebe Grüße

  • Myra
    Februar 11, 2014

    Liebe Fox,

    ich habe doch alle diese Bibelstellen im Ohr, wo immer wieder gesagt wird, dass Männer bei Männern liegen nicht sollen, es sei ein Greuel… Ich wäre wirklich dafür, dass – besonders da es bereits wissenschaftliche Beweise daür gibt, dass die Hormonlage und genetische Komponenten das Geschlecht bestimmen und es eigentlich ein Kontinuum im Geschlecht gibt und eben nicht nur männlich und weiblich. Das wollen viele nicht wahrhaben. Gott weiß es. Er kennt das Innere eines Menschen.
    Doch was ist mit 1. Korinther 6, 9-11? Was machen mit 1. Timotheus 1,9-10, mit Römer 1, 26-27 (es werden auch Knabenschänder erwähnt! HA! Und ja, die Bibel lässt natürlich die Mädels unerwähnt, nehmen wir mal an, auch die Mädchenschänder werden verurteilt!), was mit 3. Mose 18,22 und 20,13? Von „unnatürlich“ ist die Rede.
    Ich möchte gerne, dass Homosexualität nicht verurteilt wird, besonders da es nicht eine Sache der Wahl ist in vielen Fällen, sondern eine Sache der Hormone und der genetischen Veranlagung – in vielen Fällen. Hermaphroditsmus und ein Kontinuum des Geschlechts können nicht durch puritanisch-moralistisches Geziere und religiöses Gefrömmele verdammt werden. Du hast ganz Recht: Uninformiertheit bringt einen nicht Gott näher!

    Tja, selbstbewußt sind viele in den Versammlungen, wenn auch nur nach außen hin. Dann allerdings geht es oft einher mit Selbstgerechtigkeit, oft anzutreffen mit Selbstüberschätzung… ach, so viele Irrungen gibt es auf dem vermeintlich engen Pfad….

    Nun, wie die Beröer zu sein, kein Problem, wenn ich wüsste, wie sie waren? Nun, wie wir, nehme ich an! Es tut gut, sich über dieses Thema (obenstehend) auszutauschen! Also, was machen wir mit den Bibelstellen?

    In Liebe
    Myra

  • Fox an Myra
    Februar 11, 2014

    Myra Liebes,

    ich war wieder zu schnell im Absenden. Wie waren die Beröer hast du gefragt. Nun ja, die Bibel sagt, dass sie offen waren. Sie hörten sich an, was die Neulinge, die Christen genannt wurden, zu sagen hatten. Die Beröer wurden für ihre Offenherzigkeit, die sie veranlasste, sich SELBST zu informieren und alles SELBST zu prüfen, von Gott als „edel gesinnt“ bezeichnet. Eine höhere Auszeichnung kann man kaum erlangen. Damit stehen die Beröer aber auf einer ganz anderen Seite als die Organisation, die doch immer darauf achtet, dass ihre Schäfchen eben NICHT selbst prüfen. Man benutzt gern das Beispiel von Falschgeld, das immer erkannt wird, wenn man das echte Geld kennt. Aber so oft wie die schon mit ihrem „helleren Licht“ die geistigen Banknoten gewechselt haben, kann man den Mitgliedern auch Spielgeld andrehen, sie wissen es ja nicht besser. Also, Myra, lieber ein diskussionsfreudiger Beröer als ein blinder Zeuge.

    Hab einen schönen Abend und das wünsche ich allen Brüdern und Schwestern.

  • Miss Maple
    Februar 11, 2014

    Liebe Myra,Fox und alle Anderen,
    ich habe Eure Diskussion über Sexualität,Homosexualität usw.etwas mitverfolgt.Schon lange mache ich mir auch darüber Gedanken.
    Aus der Bibel lese ich eigentlich schon,dass Gott vorehelichen Geschlechtsverkehr und Homosexualität verurteilt.Was meint Ihr denn genau,wie man damit umgehen müsste?Sollte man das einfach etwas lockerer sehen?Aber wo zieht man die Grenzen?
    Meine Meinung dazu:
    Jesus hat ja immer versucht,zu verstehen was den Menschen fehlt,statt mit moralischem Anspruch ihre Fehler und Verfehlungen zu verurteilen.Die Religion hat nicht als erstes die Aufgabe Moral zu verkünden,sondern dem Menschen zum Leben zu helfen und damit überhaupt erst die existentielle Vorraussetzung zu bilden,unter der Moral zu leisten ist.
    Als er die Zöllner und Dirnen einlud,sich mit ihnen unter den Augen Gottes an einen Tisch zu setzen,da wollte er,dass man endlich damit aufhört,Menschen im Namen Gottes voneinander abzugrenzen und gegeneinander auszugrenzen;er wollte,dass man Gott nicht länger dazu missbraucht,Menschen moralisch voneinander abzuqualifizieren und auf ihrem Unglück mit den Stiefeln der Rechthaberei herumzutrampeln.Er sagte ja:“Richtet nicht,damit nicht Gott euch richten muss..“
    Auch in Bezug auf eine Ehescheidung würde ich mir kein Urteil erlauben wollen.Was das Gelingen und Scheitern der Beziehung von auch nur zwei Menschen entscheidend bestimmt,sind Prozesse,die sich tief im Unbewussten abspielen und die mit den Mitteln moralischer Satzung nicht zu regulieren sind.

  • Myra
    Februar 11, 2014

    Liebe Miss Maple! – Was für ein schöner Name 🙂 Ich liebe Maple auch sehr! Die Bäume sind wunderschön, besonders im Herbst, und Maple Syrup ist ein Traum <3

    Als ich mit 16 das erste Mal in eine Versammlung kam, fiel mir auf, dass sogar meine Mutter plötzlich furchtbar verkrampft darauf achtete, dass ich auch ja nicht neben dem Sohn einer Bekannten zu sitzen kam. Von dem Moment, wenn wir in den Saal kamen, wurde schon von Seiten der Mütter geguckt, wohin man sich setzen würde und dass auch ja eine der Mütter neben mir saß und nicht der Horst (Namen veränder ich hier mal *lach*). Und dass ich auch bloss nicht bei den anderen Teenagern sitze – meine Mutter fing unvermittelt an, von mangelndem Respekt zu ihr als Mutter zu reden, nur weil ich einmal den Wunsch äußerte, neben Dick, Trick und Track zu sitzen, in der Reihe, wo alle andern freien Radikale auch saßen. Die Kinder hätten den Eltern untertan zu sein und Respekt zu haben, hieß es gleich. Das war wie eine Keule von oben, mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Ich saß fortan in der 2. Reihe direkt vor dem Rednerpult zwischen meiner Mutter und einer Bekannten, der Mutter von Horst. Und zwar die ganze Versammlung über regungslos. Ich habe mit mir selber Wettkämpfe gehalten, wie lange ich so regungslos mit meinen Pömps-Schuhen und überschlagenen Beinen sitzen kann, bevor ich mich wegen Schmerzen dann doch mal wieder bewegen musste, aber nur, um das andere Bein dann überzuschlagen. Ich habe die Versammlungen als wahre Folter in Erinnerung, aber nicht wegen des Stillseitzens und Zuhörens, was ich ganz gerne machte, sondern wegen der Zeit vor und der Zeit nach der Versammlung und den Klamotten, die ich tragen musste. Ich habe mich schon immer im Rock unwohl gefühlt, immer nackt irgendwie. Meine Mutter schneiderte selber und hatte mir eine JEansrock-Kombination genäht mit langem schweren Jeansrock und schwerem Jacket aus Jeans. Ich habe mich scheußlich gefühlt und mit den Perlonstrumpfhosen und Pumps darunter irgendwie… verkleidet und entblößt gleichzeitig. Später kamen seltsam gemusterte Röcke dazu. Ich durfte mir meine Garderobe nicht selber aussuchen, ich bekam Blusen und Röcke. Punkt. Und so ging es dann in die Versammlung, und dort angekommen, mitten hinein durch die Gänge an den verschiedenen Grüppchen und Cliquen (ja, Cliquen!) vorbei an den Platz, wo es dann auch verspannt war. Ich kam mit der Masse an Menschen nicht ins Gespräch, auch mit den jungen Leuten war alles seltsam, wir hatten einfach keine Gesprächsthemen. Heute würde ich sagen, es war verklemmt. Ich kam dann doch ein wenig in eine Clique rein, und nach allem, was wir zusammen erlebt haben, hätten eigentlich wahre Freundschaften entstehen sollen, aber die gab es nie, obwohl wir genug Grund gehabt hätten. Nein, ich meine nicht irgendwelche feste Freundschaften zwischen Jungen und Mädchen – ich war ja auch später fest mit Horst zusammen, aber zum Glück haben wir doch gemerkt, dass wir nicht zusammen passen und haben uns wieder getrennt: aber was für ein Aufstand meine Mutter gemacht hat (die gerade seit ein paar Jahren getauft war, ein Jahr vor mir), ein Gezeter von wegen Heiraten, unzüchtigem Verhalten etc, obwohl nie etwas unzüchtiges dabei war! Die fehlenden Freudschaften erkläre ich mir damit, dass auf echtes Zueinanderhalten in den Versammlungen – durch die Beeinflussung und Polarisierung von Seiten der WTG – keinen Wert gelegt wird, ja zugusten des Berichtszettels und eigenem Studiums und besserem Vorbereiten auf die Versammlungen etc pp zu einer Unwichtigkeit wird, die allenfalls ein Luxus und eine Zugabe zum Alltag sein können, eben nicht die Hauptsache, für die es sich zu leben lohnt.
    ja, ich weiß genau, was du meinst – so sollte es sein! Es sollte so sein, dass wir in Liebe und aufrichtigem Interesse mit dem anderen reden wollen, Anteil haben wollen an seinem Kummer und ihm ein echter Gefährte und Mitleidender sein, in dem Spiel, was sich da Leben nennt, und in dem wir alle – wie Jesus ja in Johannes 8: 1-11 zeigte – nur Menschen sind, die niemanden und nichts zu richten vermögen.

  • Myra
    Februar 11, 2014

    An Miss Maple: Fortsetzung:

    So wie du es formuliert hast und es auch die liebe Fox schon formuliert hat, so sehe ich es auch: wenn so verkrampft mit Sexualität umgegangen wird – zB die jungen Leute von Anfang an für potentiell unzüchtig gehalten werden und ihnen unterstellt wird (und das wird in der Literatur und in allen Vorträgen ja genaus so vermittelt), sie würden bei jeder intuitiven Handlung in die Versuchung fallen, unmoralisch und zügellos zu sein, dann ist das – wie Fox schon sagte – ein negativer Umgang mit dem Thema Sexualität. Indem immer wieder hervorgehoben wird, dass in jeder kleinen Begebenheit des sozialen Umgangs mit anderen Personen die Gefahr der Unmoral lauert, wird Sexualität überbetont und ins Negative projiziert. Alleine der stets wiederholte Wortlaut „Personen vom anderen Geschlecht“ ruft Assoziationen im Hörer hervor, die so gar nicht nötig wären. ‚Jungs und Mädchen‘, ‚Männer und Frauen‘ würde völlig ausreichen. Das Geschlecht, schlecht, Sex, Geschlechtsorgane.. etcetc. Das ist nur Wortklauberei vielleicht, aber es ist eine dieser formelhaft wiederholten Signalwörter/-wortkombinationen, die unbewußt viel mehr ausrichten als notwendig.
    Schlechte Neigungen des Menschen als Triebwesen werden überbetont. Die Sündhaftigkeit des Menschen als Freifahrtschein, über alles, was an Schlechtem und Verwerflichen vorkommen könnte, zu erwähnen und zwar immer wieder und teilweise sehr detailliert mit Erfahrungen, die in den Publikationen nur mit Vornamen und Land belegt werden (mein Mann nennt sie immer „Märchen“, denn sie werden als wahnende Beispiele hingestellt und doch kann niemand nachprüfen, ob es die Personen wirklich gab und wie es sein kann, dass die WTG gerade diese Erfahrungen von diesen Leuten mitgeteilt bekommen hat, so dass es zum Vortrag/WT- und Erwachet-Artikel passt).
    Dieses fiese Drängen zur Heirat, nur weil sich zwei Teenager oder junge Tweens mögen und sich kennenlernen möchten, kommt aus einer unterschwelligen Richtung, und die muss sich ändern. Dieses In-Schubladen-packen von anderen Menschen muss sich lockern. Diese Selbstgerechtigkeit und Respektlosigkeit gegenüber anderen Menschen – und junge Leute sind auch Menschen, genauso wie Menschen, die sich sexuell ganz anders fühlen. Dazu schreibe ich gleich allerdings der Fox noch etwas mehr.
    Es gibt Gesetzesbrüche, es gibt Dinge, die getan werden, die Reue und eine Art Buße erfordern, um wieder ins Reine mit allen und mit Gott und Christus zu kommen. Dafür sollte es wohlwollende und konsequente Hilfe geben, die auch wirklich vertrauenswürdig ist und nicht dann doch an alle ausgeplaudert wird.
    Und die Homosexuellen? In einem Kommentar von mir weiter unten noch eine kleine Erfahrung aus meinem Verwandtenkreis dazu…
    Liebste Grüße an dich, Miss Maple! Ich teile deine Ansicht genau!

    Myra

  • Fox an Myra
    Februar 11, 2014

    Liebe Myra,

    bitte verwechsel nicht Äpfel mit Birnen. Auch das ist nicht richtig. Da die Bibel deutlich sagt, unser Schöpfer hat uns männlich und weiblich gemacht, zudem (zu faul zum suchen 🙂 ) auch noch geschrieben ist, dass eine Zeit kommt, in der die Menschen den natürlichen Gebrauch ihres Geschlechts zu einem unnatürlichen machen, kann man kaum sagen, es wäre einfach genetisch bedingt oder Homosexualität sei eine Opferrolle, sprich: Schicksal oder Gott gewollt, wenn einer homosexuell ist. Das ist der bequemste aller Wege – aber deshalb noch lange nicht der Richtige.

    Was ich zum Ausdruck bringen wollte: Die Überbetonung von Sexualität in negativer Form, das ständige Unterstellen, dass alle Männer nur das Eine wollen und alle Frauen unzuverlässig und unkeusch sind, solange sind solche Entwicklungen keine Prophezeiung sondern vorhersehbar eintreffend.

    Nicht nur Jungs werden so erbärmlich verkorkst, nein, Mädels auch. Leider ist Irrsinn Geschlechterübergreifend implizierbar. Und doch ist es keine Entschuldigung vor unserem himmlischen Vater, besonders, wenn es jemand besser weiß. Denn Paulus sagte nicht, dass jemand, der so bleiben will vor Gott annehmbar ist, sondern die, welche sich dem Willen Gottes unterwerfen und dazu gehört auch, seine Art der Schöpfung nicht zu kritisieren. Anders kann man unmöglich im Blut des Christus reingewaschen werden.
    Und entschuldige bitte, dass sogenannte Wissenschaftler bei mir da nicht an erster Stelle stehen, schließlich behaupten diese auch, dass alles aus einem Urknall entstanden ist. Also ich nicht!

    Trotz all dem ist es nicht unsere Sache, einen solchen Menschen in irgendeiner Form zu verurteilen . Da kein Mensch beurteilen kann, was der andere durchmacht – nicht einmal Kinder können ihre Eltern beurteilen und umgekehrt – und deshalb kann auch niemand sich ein negatives Urteil über einen anderen erlauben. Außerdem ist es keine Hilfe, jemanden, der ohnehin am Boden liegt, noch zu treten, sondern ein solcher Mensch braucht mehr Liebe und Fürsorge als „Normalos“. Nur sollte irgendwann auch mal ein positives Echo kommen. Aber es gibt nur EINEN der Richter ist und das ist nunmal kein Mensch, auch keine Leitende Körperschaft als vermeintlicher Mitteilungskanal. Auch dies ist ein Paradebeispiel, wie sie Jesus von seinem Thron stoßen wollen, sie maßen sich an, SEIN Gericht zu halten, das ihm vom Allmächtigen selbst übertragen wurde.

    Myra, natürlich werden nur Knabenschänder genannt. Das hat nichts damit zu tun, dass Mädels nichts wert sind, diese Verirrung ist auch eine, mit der man Gott in den Schmutz ziehen kann. Das hat damit zu tun, dass Mädchen früher mehr ans Haus gebunden waren als Jungs. Folglich war auch das Risiko nicht so groß. Im Übrigen zielt diese Aufzählung auch auf homosexuelle Neigungen und wir wissen ja nun, dass die Bibel dies für Frauen genauso missbilligt wie für Männer. Andererseits muss nun wirklich nicht ALLES explizit aufgeschrieben werden – es ist so schon mühselig genug, die Bibel wirklich komplett durchzulesen. Da unser himmlischer Vater auch Wert darauf legt, dass wir unser Denkvermögen schulen, können wir mit der gleichen Liebe, die er uns erweist, uns daran machen, zu ergründen, was er gemeint haben könnte und da Männer und Frauen KINDER GOTTES sind sollten wir uns auch nicht so geschlechtsspezifisch benehmen. Genau das habe ich in der Versammlung sehr verurteilt. Unser himmlischer Vater ist völlig unparteiisch und es ist ihm viel wichtiger, dass wir alle unseren Part erfüllen, egal, wie dieser aussieht. Schaust du jemand in die Augen, dann siehst du nicht die Rocklänge, oder ob jemand Jeans trägt oder ob die Krawatte gerade sitzt, dann siehst du Freude oder Leid, Lachen oder Tränen, und so weiter. Verstehst du, was ich meine?

    Liebe Grüße

  • Myra
    Februar 11, 2014

    Hallo liebe Fox,

    ich stimme dir schon zu! Und es kann sein, dass ich alle Arten von Homosexualitätsneigung zusammengeschmissen habe. Das liegt auch an meiner Faulheit, weil ich eigentlich keine Energie habe, mich in die Materie völlig reinzudenken. Niemand kann wissen, ob es mal einen Urknall gab, aber man kann die physikalischen Kräfte messen, die noch immer das Universum ausdehnen. Niemand kann wissen, ob Gott und sein Baumeister Materie zu Körpern zusammensetzten oder ob sie biochemische Reaktionen ablaufen liessen, die zur Ausbildung von Körpergewebe führten. In beiden Fällen ist es ein Schöpfungsakt, der sicherlich gesteuert und gewollt war. Aber dass Gene veränderbar sind, nicht nur durch zufällige Veränderungen in der Replikation der DNA, sondern auch in der Zusammensetzung der Botenstoffe, die die DNA zusammensetzen, kann heute niemand mehr leugnen. Und das hat alles nichts mit Evolution zu tun, die es meiner Meinung nach in dem freien Zufallsablauf, wie es gerne Darwinistisch dargestellt wird, nicht gab. Wenn zwei Geschwister miteinander Kinder zeugen, sind diese eventuell genetisch fehlerhaft. Kennst du den Roman ‚Middlesex‘ von Jeffrey Eugenidis? Es geht dort genau um diese Problematik und dem Resultat, dass das Enkelkind ein Hermaphrodit ist. Beide Geschlechter zu haben, nicht nur körperlich, sondern auch in der Hormonlage und folglich Gefühlslage, ist ein Schicksal, welches überhaupt nicht mit biblischen Moralregeln beizulegen ist. Zugegeben, in den Versammlungen findet man wohl kaum solche Fälle. Diese Fälle liegen an einem extremen Ende eines alle Abstufungen und Schattierunge aufweisenden Kontinuums an Fällen, weshalb ein Mensch homosexuelle Neigungen haben könnte. Das andere Extrem sind solche wie die antiken griechischen Jungenschänder, die die homosexuelle Praxis pflegten (auch zu Erwachsenen) als soziale Form der Machtdemonstration. Dass die Mädels nicht erwähnt wurden… ich kann mir wirklich viele Gründe dafür vorstellen, ganz ohne Gott dafür die Schuld zu geben.
    In den Versammlungen wird Männern mit homosexuellen Neigungen geraten, zu heiraten. Dann hätten sie eine Rolle, in der sie von außen wahrgenommen werden – verheiratet, also ehrenwert; dann können sie auch Dienstamtgehilfen werden, so wie gerade in meinem Verwandtenkreis passiert!!!!! Die Ehe ist schlichtweg unglücklich. Die Frau ist unglücklich und um ihre Körperlichkeit und sexuellen Bedürfnisse betrogen worden, denn mit wem soll sie denn Sex haben dürfen? Sie darf ja noch nicht mal selber… denn das wird ja als Beflecken des eigenen Körpers und als unmoralische Handlung angesehen in den Vers und von der WTG. Und der Mann? Der ist gerade letzte Woche Dienstamtgehilfe geworden. Das ist doch eine Errungenschaft: gesellschaftlich angesehen, aber die Psyche total verkorkst, unterdrückt und unglücklich. Sex hat dieser Mann auch nicht, jedenfalls nicht mit seiner Frau.
    Wer ist jetzt das Opfer? Wer ist der Täter? Das kann man doch nicht so sagen – das tue ich auch nicht! Aber psychologische Hilfe wurde und wird sicherlich nicht in Anspruch genommen, da ja weltlich, und niemandem wird etwas gesagt.
    Und komischer Weise ist das nicht ein Einzelfall.
    Ach Fox, über diese Fälle rede ich, nicht über Personen, die sich wirklich aussuchen, mal was homosexuelles auszuprobieren, so als rebellische Aussage oder so. 😉
    Ja, über das Verkorksen von Jungen und Mädchen in der WTG hab ich eben Miss Maple was getippt, weiter oben.
    Puh, muss jetzt arbeiten!
    Liebe Grüße

    Myra

  • Myra
    Februar 11, 2014

    Achso, ja, das mit dem Urknall meine ich so, dass Gott auch gut einen solchen Knall ausgelöst haben kann, er kann Anfang des Schöpfungsakts gewesen sein – warum denn nicht? Und die Weiterentwicklung von Tieren kann man teilweise anhand von Züchtungsversuchen beobachten. Ich glaube allerdings nicht an die Evolution als alleinige Zufallskraft, auch nicht, dass sich der Mensch aus nem Lurch oder nem Schwein oder so entwickelt haben könnte. Gewisse genetische Veränderungen aber, und seien sie nur Degeneration, kann man nicht leugnen. Zeugen Jehovas haben das auch nicht geleugnet – immer wird darauf Bezug genommen, dass wir durch die Erbsünde immer unvollkommener werden. Du führst sogar an, dass man keine gesunden Nachkommen mehr bekommt, wenn man nur minderwertiges Essen oder sogar Gifte futtert.

    LG
    Myra

  • Horst
    Februar 11, 2014

    Ihr Lieben,
    wenn wir jetzt untereinander auf den anderen losgehen, mit agressiven Ausdrücken und Wortklauberei, ist es nicht nur gegen den Sinn dieses Forums, sondern bestimmt nicht der geduldigen, wenn auch bestimmten Art Jesu entsprechend. Verständlich, dass einem manchmal „der Hut hochgeht“, aber bitte bleibt sachlich und macht kein Streitforum draus. Persönliche Meinungen und Erfahrungen OK, aber keine persönlichen Angriffe. Begeben wir uns nicht auf dieses Niveau. Und wenns manchmal ein bisschen mehr der Rechtschreibung
    entspricht mit Gross-, Kleinschreibung und Interpunktion, ist auch nichts dagegen einzuwenden.-
    Zur Sache: Seite 132.19 des „Hütebuches“: „Älteste kritisieren niemanden, der eine solche Sache anzeigt“…
    Eine ganz subtile Formulierung. Derjenige erntet kein Lob, heißt das doch. Richtig kritisiert wird er nicht, aber schief angesehen.
    Das ist die Praxis. Fairerweise muss man aber auch die andere Seite sehen: Wie in den Lebensbereichen ausserhalb der Versammlung könnte auch jemand einen Anderen durch eine unberechtigte Anschuldigung
    absolut ruinieren – es muss also schon hieb- und stichfest belegt werden. Ein schwieriges Thema, aber der Kommentar von Bruder stellt klar, dass Vertuschungen vorliegen, und das gehört rechtlich aufgearbeitet. Das Urteil ist aber nicht unsere Sache, sondern Angelegenheit der damit befassten Gerichte. Bitte berichtet darüber, was dabei herauskommt.

  • Franki
    Februar 11, 2014

    Franki an Alle

    Mich erschütert im Momment wie mit diesem Thema umgegangen wird,als ob Kindesmißbrauch eine harmlose Sache ist.

    AN BI

    Entweder Ihr lasst konkrete Sachverhalte zu oder Ihr schließt das Thema,denn für solche Argumentationen wie Sie von einigen hier gebracht werden,ist dieses Thema zu ernst.

    Franki

  • Dennis an franki
    Februar 11, 2014

    Dennis an franki!

    Mich erschüttert Deine nicht vorhandene Rechtschreibung als „ehrenwerter“ Richter eines ordentlichen deutschen Gerichts.

    Du bekommst jetzt also kalte Füße und willst das BI das Thema „schließt“. Oh warum ist das so lieber franki? Wird es Dir zu „ernst“, weil wir Deinen Märchengeschichten nicht auf den Leim gehen?

    LG
    Dennis

  • pit an frankie
    Februar 11, 2014

    lieber farnkie,
    so wie ich das ganze verstehe, geht es nicht darum wie wir mit dem thema kindesmissbrauch umgehen,

    sondern welche thesen du in den raum stellst.

    du behauptest, dass in deutschland gegen älteste und gegen die gesellschaft ermittelt wird.

    aber du bleibst den beweis schuldig.

    soweit ich mit deutschem recht vertraut bin, ist es mir nicht gestattet, über meinen nachbarn rumzuerzählen, er werde von der staatsanwaltschaft verfolgt. da laufe ein verfahren gegen ihn.
    wenn ich das mache, und es ist nicht wahr, dann mache ich mich der üblen nachrede und verleumdung schuldig.

    mache ich das öffentlich, wird mir ein richter schon sagen, dass ich das nicht darf.

    nichts gegen dich. aber wie soll man denn mit solchen thesen umgehen, wenn du keine beweise vorlegen willst oder kannst.
    dann solltest du das erstmal für dich behalten, bis es öffentlich wird, falls es doch so sein sollte.

    sonst vermittelst du den eindruck, du möchtest dich nur wichtig machen.

    ps:
    in deutschland gilt immer noch religionsfreiheit.

    lg pit

  • hansi
    Februar 11, 2014

    lieber franki.
    da muss ich dir aber franki,aus schärfste widersprechen du irrst gewaldig .
    wir hier auf bruderinfo setzen uns schon lange mit dem leidvollen ,trauigmachenden ,wiederwertigen thema kindesmisshandlungen auseinander lange bevor du dich hier zu wort gemeldet hast .
    ich glaub da sind wir uns einig ,am besten wäre es gebe keine kindesmisshandlung und wir bräuchten uns nicht damit auseinandersetzen ,aber die realität ist eine andere leider ,und die öffendlichkeit hatt ein recht zu erfahren das nicht alles friede,freude eierkuchen in der wt gesellschaft ist .
    du meinst also ernsthaft wir hier auf bruderinfo gehen zu lax und unaufrichtig mit diesem abscheulichen thema um ?
    dann empfehle ich dir lese nochmal die kommentare in ruhe durch ,die hier auf dieser seite zu kindesmissbrauch gepostet wurden.
    sicher wirst du dann deine meinung über uns koregieren .
    aufjedenfall möchte ich dir sagen uns ist es nicht egal was mit kindern in den versammlungenn passiert, faierweise muss mann betonen das dies nur ein kleiner anteil ausmacht in den versammlungen ,aber das es passiert wird hier auf bruderinfo darauf wird hingewiesen.lg hansi

  • Barnabas@Alle u. Franki
    Februar 11, 2014

    Obwohl es mich nervt mich mit solch schwammigen Inhalten von der Art eines Franki auseinanderzusetzen, gebe ich doch noch einen Kommentar zum Thema: „Franki“.
    Zitat Franki: „Franki an Alle (Also auch an mich und deshalb antworte ich.)
    Mich erschütert im Momment wie mit diesem Thema umgegangen wird,als ob Kindesmißbrauch eine harmlose Sache ist. (Entweder Ablenkungsmanöver oder grobes Unverständnis des momentanen Sachverhalts, Herr Richter!)
    AN BI
    Entweder Ihr lasst konkrete Sachverhalte zu (Gegenstandslos. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass Du hier schon mal einen solchen geliefert hättest.) oder Ihr schließt das Thema,(Gegen eine Schließung dieses Themas, würde ich aktiv kämpfen. Denn jedes Opfer, was es geschafft hat darüber zu reden kann eine gewisse Linderung erfahren und verhindert möglicherweise neue Opfer.) denn für solche Argumentationen (Welche Argumentationen meinen Sie denn, Herr Richter!) wie Sie von einigen (Wer?) hier gebracht werden,ist dieses Thema zu ernst. (Ich kann mich nicht erinnern, hier etwas gelesen zu haben woraus hervorgeht, dass das Thema nicht ernst genommen wird.)
    Franki (Hatten schon mal einen der hieß so ähnlich, J.Franklin.Rutherford)“
    (Die in Klammer gesetzten Anmerkungen sind von mir.)
    An Alle,
    für alle die meinen, dass das zu direkt und hart war möchte ich folgende Veranschaulichung gebrauchen: Ich habe mir liebe Gäste eingeladen. Es geht uns gut, wir fühlen uns wohl.
    Ein Gast ist noch nicht so bekannt. Wir wollen Ihn gerne kennen lernen. Plötzlich fängt dieser Gast an, Müll in meine Wohnung zu schütten. Unmut macht sich breit. Die Stimmung ist hin.
    Der Gastgeber, der das Hausrecht hat, muss eine Entscheidung treffen. Lässt er diesen Gast weiter machen?(Dann gehen die Anderen.) Würde er ihn wieder einladen? (Dann kommen die Anderen nicht mehr.) Sein Ruf als Gastgeber wird ruiniert! Sein guter Ruf steht in Gefahr! Kann er eine solche Angelegenheit mit überzogenem Demokratieverständnis regeln oder sind Konsequenzen gefordert?
    An BI,
    danke für Eure Arbeit. Macht weiter. Lasst Euch auch nicht von Leuten in Schach halten die Euch mit unbegründeten Zensurvorwürfen in die Defensive drängen wollen. Das ist Strategie.
    Ihr seid Eurer Verantwortung bisher gut nachgekommen und tut Menschenmögliches.
    Sollte sich unter meinen Beiträgen mal einer finden der „Müll“ ist, warum auch immer, dann dürft Ihr den komplett streichen und sagt mir das.

    Liebe Grüße von Barnabas und Fam.

  • Franki
    Februar 11, 2014

    Franki an Barnabas und alle

    Ich möchte auf Deinen kommentar eingehen.

    Zuerst einmal ist es mir genauso wichtig dieses Thema aufrecht zu erhalten wie Dir.

    Ich hatte nur die Notbremse gezogen,da einige dann persönlich ,in diesem Themenkomplex Treibjagd auf meine Person gemacht haben.

    Dieses Verhalten finde ich in so einem Themenbereich unangebracht.

    Wenn jemand persönlich etwas gegen mich hat soll er das in einem anderen Tread schreiben.

    Das ich solche Hetzjagden bekommen war ja nicht das erste Mal,denn wenn ich hier dierekte Stellungnahmen gegn WTG Maniren schreibe,bekomme ich WTG Manieren zurück.

    Gut muss jeder selber wissen,mir macht das nichts aus,ich habe schon härtere Dinge durchleben müssen.

    Was mich geärgert hat ,das dann dieses wichtige Thema durch Schreiber in bekannter WTG Manier das Thema zerissen haben.

    Obwohl ich davon ausgehe,das hier zumindest Ehemalige Zeugen oder Noch Zeugen mitlesen,dehnen so etwas wiederfahren ist.

    Nochmals zu meinem Status,obwohl ich das ja schon in dem Themenblock Prozesslawine rollt auf die WTG zu mehrmals geschrieben habe.

    Ich bin kein Lügner und keiner der sich hier einen Spaß erlauben will.

    Ich möchte hier und das habe ich auch ,ledeglich Juristische Konsequenten aufzeigen,die passieren können,wenn man blindlings einer Sache nachrennt ohne sich Gedanken zu machen.
    Denn das erlebe ich oftmals,wenn man dann wirklich wegen einer Sache in die man praktisch hineingeschleudert worden ist,vor Gericht steht und zumindest eine Mitschuld dabei trägt,ist es für eine menschliche Buse meistens zu spät,denn der Vorgang vor Gericht kostet dann richtig Geld,selbst wenn das Urteil klein ausfällt.

    Das ich meine Indentität nicht preisgeben werde,dürfte auch klar sein.

    Da würden sich einige Herrschaften drüber freuen,den Gefallen tu ich Ihnen nicht.

    Zur Frage die Mäuslein 2 gestellt hat,warum ich hier Laienhaft schreibe,hat folgender Grund.

    Ich bin kurz vor der pensonierung und habe mir im Laufe meiner Beruflichen Laufbahn angewöhnt ,mündliche Urteilsbegründungen,so einfach wie möglich zu erklären.

    Denn der Jenige der Verurteilt wurde,soll ja auch begreifen wegen was er verurteilt wurde und was die Gründe dafür sind,wenn ich dann mit Juristeischem Kauderwelsch die Sache erkläre verstehen 90 % der Leute gar nicht worum es geht.

    In einer schriftlichen Urteilsbegründung ist dann der Juristische Text beinhaltet,falls der jenige dann in Berufung oder Revision gehen möchte.

    Und für die jenigen die meinen ich wäre immer noch ein Lügner oder WTG Spitzel oder sonst was,dehen sei erlaubt zu sagen,jedem das Seine.

    Grüße
    Franki

  • Dennis
    Februar 11, 2014

    Hallo franki,

    schön dass Du die Kommentare, die Dir unangenehm sind ignorierst, wie z.B. die von Mattthäus, Nachdenker oder mir.

    Nochmal zur Klarstellung:

    1. Du hast nicht einmal juristisches Grundwissen, was man daran erkennt, dass Du behauptet hast, dass die Ältesten sich der „Strafvereitelung“ nach §258 StGB schuldig machen könnten. Was blanker Unfug ist. Warum das so ist habe ich in meinem Kommentar erläutert.

    2. Kein Jurist und schon gar kein Richter posaunt öffentlich von irgendwelchen Gefängnisstrafen, die jemanden ganz sicher erwarten, so wie Du das gemacht hast. Zunächst muss mal jemand eine Straftat begangen haben (was bei Ältesten, die etwas hören nicht der Fall ist), dann muss er vor Gericht und dann kommt ein Urteil dabei heraus, das in den wenigsten Fällen das Strafhöchstmaß ist. (Mal davon abgesehen, dass die 5 Jahre für Strafvereitelung nicht zutreffen, s. Punk 1)

    3. Kein Richter diese Welt, der etwas Ehrgefühl besitzt, erfindet Passagen z.B. aus dem „Hüte“-Buch so wie du das gemach hast.

    4. Du hast bis jetzt kein einziges Originalzitat präsentiert, was darauf schließen lässt, dass Du den Inhalt des Ältesten-Buches überhaupt nicht kennst.

    5. Rechtschreibfehler macht jeder mal, aber Du hast bis heute keinen Kommentar geschrieben, ohne mindestens 3 Fehler. Bei obigem Kommentar hab ich jetzt 12 (!!!) gezählt. Das sind keine einfachen Tippfehler, sondern eklatante Rechtschreibfehler. Du weißt von einfachsten Wörtern die richtige Schreibweise nicht. Auch richtige Groß- und Kleinschreibung ist Dir gänzlich unbekannt. Deine Erklärung hierfür ist so lächerlich wie Dein ganzer Auftritt hier bei BI.

    6. Die von Dir beschriebene „Hetzjagd“ ist nichts weiter als eine Schutzbehauptung und zeugt von einem schwachen Ego. Du wurdest entlarvt und ziehst jetzt den Schwanz ein. Als Schutzinstrument hast Du Dir jetzt die Oferrolle ausgesucht. Verständnis oder Mitleid kannst Du von mir jedenfalls nicht erwarten.

    LG
    Dennis

  • Alois an Dennis
    Februar 11, 2014

    Naja lieber Dennis fast jeder hier versteckt seine wahre Identität mit einem Pseudonym. Franky meint vielleicht auch noch in eine völlig andere berufliche Rolle schlüpfen zu müssen um nicht erkannt zu werden. Der Richter ist vielleicht in Wirklichkeit ein Postbote, auch ich heiße nicht wirklich Alois, sondern mein Onkel hat Alois geheißen.
    Lasse doch dem Franky seine Maske und reise sie ihm nicht weg, nicht dass Du ihn dabei verletzt, das wäre der Nächstenliebe abträglich.
    Liebe Grüße
    Alois

  • Dennis
    Februar 11, 2014

    Lieber Alois,

    so ganz kann ich Deine Ansicht nicht verstehen, muss ich aber auch nicht. Es macht bis auf das Pseudonym doch überhaupt keinen Sinn, sich hier als etwas auszugeben was man nicht ist. Was soll das bringen? Nützt mir persönlich das etwas oder den anderen? An franki sieht man, dass es früher oder später sowieso auffliegt.

    Warum soll ich mich als Jurist ausgeben und ständig drohende Strafen für die WTG postulieren, wenn ich überhaupt nichts davon verstehe? Mir fehlt dafür die Fantasie.

    Übrigens poste ich hier sogar mit meinem echten Vornamen und manche auch mit ganzem Namen, wenn ich das richtig interpretiere. 😉

    LG
    Dennis

  • Hubert
    Februar 11, 2014

    Lieber Franki bis zum 17.02.2014,

    nachdem auch Du seit dem Dezember 2013 als gerechtigkeitsliebender Glaubensbruder Unrechtssachen
    der amtsführenden Zeugen Jehovas inkl. ihrem exklusiven geheimen Rechtshandbuch für ihre örtlichen Funktionäere, sogeannnte „Älteste“,

    wiederholt angesprochen und uns hier sogar über einen, bisher von anderer Seite noch unbestätigten, Ermittlungsbeginn der deutschen Justiz im Jahr 2013 gegen die Zeugen Jehovas informiert hast,

    möchte ich Dich heute fragen, ob Du in Verbindung mit all schon einmal etwas von der aktuellen und langjährigen Inititaive von Brd. Urs Martin Schmid gehört hast,

    die er mit einem kleinen Team seit seinem Appelationsbrief vom 13.08.2002 an die Ältestenschaft der Versammlung Bariloche Oeste im Internet auf http://www.harmagedon.com und bereits in die tausende gehende monatliche E-Mail-Rundbriefe

    bisher schon seit über 10 Jahren zur allgemeinen Mitaufklärung über die Unrechtsentwicklung bei seinen ehemaligen Glaubensbrüdern, also bei sogenannten „Zeugen Jehovas“,

    vom argentinischen Bariloche aus entwickeln durfte?

    Ganz aktuell und passend zu Deinem und meinen Anliegen schrieb Martin am 10. Januar 2014 in einem Mailrundbrief:

    ZA:“Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

    Bereits im August 2012 bereiteten wir die Publikation eines weiteren Buches vor, das ein integriertes Beweisstück darstellt gegen einen der mächtigsten religiösen Konzerne: Die WATCHTOWER INC. of New York und darin spezifisch deren „leitende Körperschaft“. …
    … Dieses geheime Buch wurde unter der Bezeichnung „Hütet die Herde Gottes“ im Jahre 2010 publiziert und bildet die Grundlage für das Erwählen und Handeln von Ältesten und Dienstamtgehilfen innerhalb der Organisation von Jehovas Zeugen. Dort wird das ganze Verfahren von Rechtsfällen, Versammlungsausschlüssen und dem Verhalten gegenüber denen beschrieben, welche die Organisation verlassen wollen. Die zentrale Kontrollstelle der Zweigbüros kommt klar zum Tragen, wer stets das letzte Wort innehat und in wessen Hand die Ältesten wirklich sind!
    …. Wir haben das Buch „Hütet die Herde Gottes“ mit einer eigenen Einleitung versehen und die einzelnen Paragraphen mit Titeln ausgerüstet, um sich schneller zurechtzufinden.
    Im Verlauf der nächsten Wochen werden wir Kapitel um Kapitel auf Übereinstimmung mit der Schrift überprüfen und dokumentieren, damit wird jedem Zeugen Jehovas ein Mittel in die Hand gespielt, um sich der Gefahr wirklich bewusst zu werden, in der er schwebt! Jesus erklärte doch anhand der „blinden Leiter“ und der „blinden Geführten“, dass „Mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen“ bedeutet! …
    … Wenn Du, lieber Bruder, liebe Schwester irgendwo unter Deinen Verwandten und Bekannten Zeugen Jehovas kennst oder solche die mit jenen studieren, dann bist Du gefordert dieses Schreiben an jene weiterzuleiten! Einsicht kann Leben retten! Wenn Du uns solche E-Mailadressen mitteilst werden wir gerne dorthin den Brief ebenso senden!
    Das regelmäßige Bibelstudium ist für die Familie wichtigBeachte bitte: Es sind meist liebenswerte Menschen, die von innen her das Gute möchten und echtes Interesse am Verständnis der Bibel haben, die sich jedoch der Verführung der sie unterliegen nicht bewusst sind! Auch ist ihnen das Risiko unter dem sie stehen nicht bekannt, weil der Irrtum und die Lüge äusserst gut verdeckt vermittelt wird! Dieses Schreiben, das Vorwort und das kommentierte Buch wird bestimmt viele aufschrecken und zum Nachsinnen bringen!“ZE

    Auf seiner o.a. Webseite kann jeder die 2 wichtigen Informationsteile nachlesen,

    die 2014 bisher von ihm und seinem kleinen Mitarbeitsteam zum geheimen Rechtshandbuch der „Ältesten“ von Zeugen Jehovas aufgezeigt wurden,

    ebenso auch seinen Appelationsbrief vom 13.08.2002 gegen das
    ungerechte Gemeinschaftsentzugsverfahren vom 11.08.2002,

    das seine örtlichen Ältesten vor JHWH und unserem Herrn Jesus
    meiner Meinung nach noch weiter zu verantworten haben werden,

    weil es sich um einen offensichtlichen Unrechtsakt gegenüber einen wahrheits- und gerechtigkeitsliebenden Glaubensbruder gehandelt hat.

    Verbergen, vertuschen, verheimlichen: seit dem 26.09.2013
    wird dies auch von den örtlichen „Ältesten“ auch in meiner Rechtssache gegen sie und die Zweigbüromitglieder in Wien
    und gegen die acht Hauptanführer dieser weltweiten Religionsgesellschaft in New York versucht.

    Daher noch diese Frage: kennst Du unser Appellations- und
    Mitarbeitsbeendigungsschreiben vom 26.09.2013,

    das besondes auch Glauben, Hoffnung und Wahrheits- und Gerechtigkeitsliebe stärken soll,

    und in einer ersten Auswahl mehr als 17 Kardinalfehler mit dem damit verbundenen Unrecht bei den Zeugen Jehovas aufzeigt hat?

    Dir und Allen, die im christlichen Glauben
    und in der christlichen Hoffnung und in der
    christlichen Liebe auch nach Wahrheit, Recht
    und Gerechtigkeit suchen

    wünschen wir weiterhin
    viel Segen, Licht und Freude und Stärke
    im Herrn Yeshua und in unserem himmlischen Vater JHWH
    und eine gute Vorbereitungszeit auf die diesjährige
    Gedächtnis- und Abendmahlsfeier,

    Hubert und Familie am 17.02.2014

  • Hubert
    Februar 11, 2014

    Hubert an Franki:

    die vollständige Online-Anschrift der WEB-Seite
    von Brd. Urs Martin Schmid lautet:

    http://www.HARMAGEDON.com.ar,

    SORRY, hatte im o.a. Kommentar das .ar vergessen,
    nun ist alles vollständig,

    LG Hubert

  • Franki
    Februar 11, 2014

    Franki an Hubert

    Danke für Deinen Hinweis,diese Webseite kenne ich noch nicht und werde Sie mir noch Heute anschauen.
    Vielleicht sind ja Dinge dabei die in Übereinstimmung mit unseren Ermittlungsergebnissen übereinkommen.

    Es gibt neue Hinweise in der Sache ,leider darf ich darüber noch nicht schreiben.

    Wir wollen abwarten,wie in Amerika einer der Prozesse ausgeht,demnach werden wir dann handeln,weil es sich um Staatsübergreifende Rechtsschritte handelt.(zb Bei Geldbetrugssachen)

    Sobald die Sache intern abgeschloßen ist werde ich darüber berichten

    Grüße
    Franki

  • Hubert
    Februar 11, 2014

    Hubert an Franki bis 20.02.2014,

    mit Bezug zu meinen bisherigen Hinweisen an Dich und zu den rechtlichen und internen religionsgerichtlichen Zeugenaussagen und den punktgenauen Nachforschungsergebnissen
    von Brd. Urs Martin vom 12.09.2001 bis heuer 2014 zur Religionsgesellschaft der „Zeugen Jehovas“

    hier wichtigkeits- und sicherheitshalber für Dich und alle wahrheits- und gerechtigkeitsliebenden Mitdenker und Mitdenkerinnen,

    die sich vielleicht bei der Orientierung auf http://www.harmagedon.com.ar etwas schwer tun,

    noch der direkte Link zu seinem Appelationsbrief vom 13.08.2002

    http://www.harmagedon.com.ar/X/Portrait/X1.15%20%20Initiatoren%20Anhang%20Appelacion.htm

    und der direkte Link zur bisherigen wunderbaren und berührenden Geschichte seiner gottergebenen Rechtsinitiative vom argentinischen Bariloche und vom weltweiten Internet aus:

    http://www.harmagedon.com.ar/X/Portrait/X1.15%20%20Initiatoren.htm

    Brd. Schmid hat erst vor einigen Tagen erstmals vom historischen Anliegensbrief vom 12.09.2009 der Brüder von Bruder-Info an die Religionsführer der Zeugen Jehovas in New York erfahren und einige
    seiner bereits seit 2002 anhängig gemachten Rechtsanliegen darin
    wiedergefunden, was ihn sehr gefreut hat.

    Offensichtlich finden jetzt weltweit und überreginal und auch regional und auch lokal immer mehr kleinere und größere Initiativen und Interessen von wahrheits- und gerechtigkeitssuchenden Christen und Christinnen zueinander
    – WIE WUNDERBAR UND WIE HILFREICH FÜR ALLE, DIE GEMÄSS OFFB. 18:4-8 AUS DEN FALSCHEN RELIGIONEN NOCH HERAUSFINDEN UND
    IHNEN GEGENÜBER HANDELN MÖCHTEN!

    Hubert am 20.02.2014

  • Nachdenker BrightKnight
    Februar 11, 2014

    Hallo,
    sorry. Rat ist angekommen. Werde mich in Zukunft auch nicht mehr an solch schwachsinnigen Kommentaren beteiligen bzw. aeussern
    Nachdenker

  • Nachdenker an Franki
    Februar 11, 2014

    Hallo Franki,
    Ok. Habe im neuen Huete Buch deine Pasdagen gefunden. Nichts fuer ungut. Aber was ein Gericht damit macht ist wieder eine andere Sache.
    Gruesse
    Nachdenker

  • BrightKnight an Nachdenker
    Februar 11, 2014

    Hallo Nachdenker
    Kannst Du dann bitte einmal seriös zitieren, Wenn Du das wirklich gefunden hast, was Franki bis dato vermeintlich so dahin schwätz?
    Es muss diesem Schwachsinn doch mal ein Ende gemacht werden:
    Buch, bitte den Titel komplett ausschreiben,
    Auflage, Jahr
    Seite, Absatz
    Dann das Zitat in voller Länge in Anführungszeichen und ohne ohne etwas zu verändern.
    Ich habe jetzt 40 Jahre Tatsachen- und Wortverdrehungen erlebt und dass, was in der Bibel eindeutig ist, wurde auf den Kopf gestellt. Da können wir uns doch wenigstens Mühe geben und es besser machen als die WTG!!!!!!
    Herzliche Feierabendgrüße
    BrightKnight

  • Dennis an Nachdencker
    Februar 11, 2014

    Lieber Nachdenker,

    es gibt die von Franki so hochgejubelte Passage nicht im Hüte-Buch. Ich habe es hier vor mir liegen. Verstehe nicht wieso Du franki die Bestätigung gibst.

    Schreibe einfach die Seite und den Absatz bitte oder zitiere wörtliche daraus! Danke!

    Die Passage auf S. 133 ist moralisch verwerflich und man möchte sich übergeben, aber es ist NICHT justiziabel, weil hier von Versammlungs-internen Dingen die Rede ist, also „Kirchenrecht“. Die WTG kann jede noch so blödsinnige Anweisung geben worüber Älteste in Briefen schreiben sollen oder nicht.

    „Ist der Bruder geistig reif?“ „Welchen Ruf hat er?“ „Welche Unterhose trägt er bevorzugt?“

    Alles das darf sie die Ältesten anweisen zu schreiben, aber es interessiert die Justiz nicht.

    Deshalb ist das ganze Aufriss um franki ein einziger Witz. Außer Blendwerk hat er noch absolut nichts hier gepostet.

    LG
    Dennis

  • waytodawn @Franki
    Februar 11, 2014

    Hallo Franki,

    Ich habe mir im „neuen“ Ältestenbuch diese entsprechenden Seiten angesehen (Orginaltext in Englisch) und es ist wahr, dass Älteste aufgefordert werden, auch die Reife des Opfers zu betrachten… sogar die der Eltern (was auch immer dies damit zu tun hat).

    Das mit dem „Lust empfinden“ hast du ja schon bereits auf das alte Buch beschränkt. ICh würde das dennoch auch gerne nachlesen.

    Im Hütet-Buch wird aber ganz klar auch ausgesagt, dass man Eltern und Opfer nicht daran hintern sollte, zu den BEhördern zu gehen – ihnen auhc keine Strafe androhen soll. Daraus scheinen sie zumindest ein wenig gelernt zu haben.

  • Sledge Hammer
    Februar 11, 2014

    Verrate ich Dir gern, Waytodawn, da selbst miterlebt.

    Wenn die Eltern / die Familie in der Versammlung ein Ansehen mit leicht asozialem Touch haben (gleichgesetzt mit fehlender geistiger Reife), kümmert sich nämlich kein Schw… Solche sozialschwachen Familien haben nicht den Hauch einer Chance, gegen einen Ältesten anzugehen.

    So wurden die Kinder dieser Familie vom Vater, vom Onkel und einem Ältesten missbraucht, der später sogar die jüngste Tochter adoptierte.

    Jahre später erstattete dieses jüngste Kind Anzeige (nach erfolgtem Ausstieg), der Täter wurde abgeurteilt.

    Zumindest was den Vater und Onkel anbelangt, war der Missbrauch den Ältesten bekannt. Dadurch, dass nichts unternommen wurde, konnte dieser noch weitere Kinder aus der VS in seiner Dunkelkammer betatschen.
    Meine Freundin, die ebenfalls zu diesen weiteren Kindern zählt, vertraute mir dies erst vor kurzem, nach etlichen Jahren des alleine mit sich herumtragens an.

    Nun spricht sie offen darüber, weshalb ich es -ohne Vertrauensbruch- von ihr aus auch hier darüber schreiben darf.

    LG

  • Fox an Sledge Hammer
    Februar 11, 2014

    Alles Liebe und Gute für euch beide.

  • Franki
    Februar 11, 2014

    Franki an Alle

    Betreffender Artikel Steht im Hütebuch ab Seite 131

    KINDESMI?BRAUCH

    die betreffenden Sätze die sich strafrelevant auswirken stehen auf Seite 133
    ab der Zeile:Was den Ankläger betrifft.

    Diese Zeilen sind dermaßen Strafrelevant das bei einer schweren Kindesvergewaltigung,den betreffenden Personen die dies nicht weiterleiten und unter den Tisch kehren,weil die Eltern des Mißbrauchsopfers angeblich nicht geistig Reif sind,oder das Kind der Lüge bezichtigt wird,das eine Freiheitsstrafe
    a, wegen Strafvereitelung
    b wegen schwerer Verleumdung
    e eventuell wegen der indirekten Mittäterschaft

    zu einer Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren führen kann,
    laut Strafgesetzbuch der BRD Deutschland

    Die Aussage zu dem Vorgängerbuch finde ich im Momment nicht,aber es wird in etwa so ähnlich formoliert.

    Könnt Ihr selber nachlesen
    Jetzt wird die Luft noch dünner.

    Denn Euch werden die Augen übergehen wenn die ersten richtig harten Verurteilungen vollzogen sind

    Grüße Franki

  • Nachdenker an Franki
    Februar 11, 2014

    Hallo Franki,
    habe das gebt acht Buch von 1991. Auf den Seiten 131 und folgenden Seiten finde ich deine Ausführungen nicht. Da gehts in erster Linie um Ehe etc. Aber Kindesmissbrauch wird nirgends angesprochen, auch deine anderen strafrelevanten Passagen finde ich nicht. Da du ja das Buch auch hast gib bitte genauere Angaben wo deine Fakten zu finden sind. Solltest du das nicht konkret im Buch nachweisen koennen waeren deine Behauptungen strafrelevant gesehen Verleumdung und ueble Nachrede. Also bitte genaue Seiten und sonstige Angabe, damit ich weis wovon du redest.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Dennis an franki
    Februar 11, 2014

    Franki,

    Du hast Recht. Für Dich wird die Luft tatsächlich immer dünner.

    Ich habe das Ältesten-Buch vorliegen und komplett die Seiten 131-133 gelsen.

    MIT KEINEM WORT wird dort etwas erwähnt was Du uns hier weiß machen willst!!!

    Die Anweisung und der Fragenkatalog, der hier von der WTG vorgegeben wird, ist für mich moralisch verwerflich und abstoßend. Aber nichts von dem was dort steht ist justiziabel. Hier schreibst Du, wie bei jedem Kommentar zum Thema Recht, einfach nur Quatsch.

    Zeige oder zitiere den Paragraphen im StGB, wo für diese Anweisung innerhalb des Religions-Rechts, eine strafbare Handlung vorliegt.

    Da Du ja so bewandert bist und ein „erfahrener“ Richter an einem deutschen Gericht, kannst Du das sicher aus dem Kopf.

    Im Übrigen wird auf S. 131 der Passus, dass niemand dazu gedrängt werden soll NICHT zur Polizei zu gehen und Anzeige zu erstatten, fett gedruckt. Auch würde es keine Maßnahmen gegen diese Person, die zur Polizei geht, geben.

    Bin gespannt ob es dir dieses mal gelingt mehr als nur heiße Luft zu präsentieren. Wäre das erste mal. Da würden mir wirklich die Augen „übergehen“.

  • scylord
    Februar 11, 2014

    hallo denis,
    möchte mich nur kurz für dein kommentar an franki bedanken. wünsche allen nen schönen abend :-))

  • Hans
    Februar 11, 2014

    Juhu, endlich mal eine Quellenangabe 🙂

    Ok Franki, ich mach jetzt mal deine Arbeit, hier ein paar Auszüge:

    S. 131: „Kindesmissbrauch“

    Die Ältesten sollten unverzüglch im Zweibüro anrufen, wenn jemand des Kindesmissbrauchs geschuldigt wird …

    S 132.19

    Kindesmissbrauch ist eine strafbare Handlung. Niemals sollte ein Ältester dazu anregen, Kindesmissbrauch nicht bei der Polizei oder einer anderen Behörde anzuzeigen. Auf Anfrage sollte man deutlich sagen, dass es jedem selbst überlassen ist, die Angelegenheit anzuzeigen oder nicht … Älteste kritisieren niemand, der einen solchen Fall anzeigt. Der Betroffene ist absolut berechtigt, die Angelegenheit anzueigen, wenn er das möchte.

    S. 133
    Was den Ankläger betrifft, sind folgende Auskünfte nötig: (1) Welchen Reifegrad hat das Kind oder der/die Jugendliche? (2) Beschreibt der Ankläger ein Verhalten, das jemand in seinem Alter normalerweise nicht kennt? (3) Sind die Eltern oder das Kind als ernsthaft oder reif bekannt? (4) Ist sein Erinnerungsvermögen konstant, setzt es aus oder wurden Erinnerungen verdrängt? (5) In welchem Ruf stehen seine Eltern? (6) Sind sie emotional und in geistiger Hinsicht reif? Nach gewissenhafter Prüfung der Angelegenheit gibt das Zweigbüro Anweisungen, was (wenn überhaupt etwas) den Ältesten der anderen Versammlung über die Beschuldigung mitgeteilt werden sollte.

    So, das sind die Fakten. Das kann nun jeder für sich bewerten. Was ich nicht weiß, inwieweit es in Schreiben an die Ältestenschaften oder in mündlich durch die KAs mitgeteilten Ergänzungen für das Hütet-Buch weitere Anweisungen gibt. Was das Zweigbüro im Einzelfall unternimmt oder eben nicht unternimmt erfährt man aus dem Buch letztendlich auch nicht.

    Ich bin kein Rechtsanwalt, insofern weiß ich nicht, ob die WTG in der BRD rein formal rechtlich mit S. 132 Absatz 19 schon aus dem Schneider ist.

    Die moralische Seite ist natürlich wieder eine andere und man muss die Frage stellen, ob alles ethisch Notwendige und Naheliegende unternommen wird, um Kinder zu schützen. Das sollte sich jeder ZJ selbst beantworten nach Prüfung der Fakten.

    LG
    Hans

    ================================================================

    Hallo Hans,
    deine Zitate aus dem Hütebuch sind korrekt. Allerdings wird in dem Hütebuch das Thema „Zweizeugenregel“nicht angesprochen.
    Diese wurde den Ältesten in der Schule mündlich und an Hand eines Briefes allerdings extra als weiter verbindlich gelehrt.
    Lieben Gruß Bruderinfo

  • Sledge Hammer
    Februar 11, 2014

    Liebes BI-Team,

    Die Zweizeugenregelung wird im Buch indirekt angesprochen, und zwar auf Seite 132, Punkt 21.
    Sinngemäß.: „Wechselt ein Bruder die Versammlung, der die Tat bestreitet, für die es nur EINEN Zeugen gibt, dann sollte…“

    Impliziert doch, dass nur zwei Zeugen tatsächliche Beweiskraft erlangen.

    Beim Punkt 19. Auf selbiger Seite „Niemals sollte ein Ältester dazu anregen, Kindesmissbrauch nicht bei der Polizei oder einer anderen Behörde anzuzeigen.“ fällt mir die Negativ-Formulierung auf.
    Es ist zwar in der Sprachpsychologie umstritten, ob die Worte Nein, Kein vom Unterbewusstsein wahrgenommen werden oder nicht, doch ich denke, hier zielt die WTG in ihrer bewussten Formulierung auf die Nichtwahrnehmung ab. Lest diesen Satz einmal ohne das „nicht“. Ganz klare Anweisung durch die Hintertür.

    Ansonsten wäre dieser Satz positiv formuliert worden, „den Betroffenen steht es frei, liegt in eigenem und alleinigem Ermessen oa.“

    Kleine Sprachjongleure, diese Schelme…

    LG Sledgi

    ==================================================
    Danke für den Hinweis, das hast du es richtig erkannt.
    BI

  • Hans
    Februar 11, 2014

    Hi SledgeHammer,

    ich analysiere auch gerne manipulative Sprachmuster. Ich glaube allerdings, dass man in diesem Fall dann auch das Wort „Niemals“ streichen müssen, weil das im Prinzip auch eine Verneinung darstellt.

    Streich man „Niemals“ und „kein“ würde der Satz nach hinten losgehen 🙂 🙂

    LG
    Hans

  • Michael
    Februar 11, 2014

    Hallo Fränki,ich bin auch „Richter“ nämlich Wertungs-Richter für Kunstflugtauben,Du etwa auch ?
    Gruß Michael

  • Nachdenker an Michael
    Februar 11, 2014

    Hallo Michael,
    fi hast dich vertan. Du bist definitiv auch kein Richtet. Du bist höchstens Ilja Richter.Da sag ich nur: Licht aus, Spot an. War das jetzt strafrelevant?? Ok. Ich gehe sofort ins Gefängnis. Ich gehe nicht ueber Los und ziehe keine 100 Euro ein. Reicht das??
    Nachdenker

  • Michael
    Februar 11, 2014

    Hallo Nachdenker ????????????,ich verstehe Deine Antwort nicht,von den Schreibfehlern einmal ganz abgesehen,ist das ein undefinierbarer Schw…sinn. Ich bin wirklich ausgebildeter und geprüfter Wertungs-Richter für Kunstflugtauben! Was zwar hier auf dieser BI Seite keine Rolle spielt,und wenn, dann nur i.V.mit dem angeblichen Richter Part von unserem allseits geliebten möchtegern Juristen Fränki,der versucht, uns von wirklich wichtigen theokratischen Dingen abzulenken und der möchte,das wir unser Vertrauen auf Menschen bzw. menschliche Einrichtungen
    ( Gerichte) setzen statt auf die höchsten Autoritäten im Himmel.
    Wobei es natürlich Situationen wie z.B Kindesmissbrauch gibt ,bei denen die irdischen Gerichte eingeschaltet werden müssen,aber das sollte jeder vernünftig denkende Christ selber wissen und dementsprechend entscheiden,dazu braucht man keine „Ältestenschaft“ und schon gar nicht eine Person die bis heute keinerlei Beweis für seine tatsächliche Tätigkeit als Jurist erbracht hat.
    Schönes WE für alle,ich glaube man könnte am Samstag schon grillen,also los , Michael

  • Nachdenker an Alle
    Februar 11, 2014

    Ein herzliches Hallo an Alle,
    sorry, aber der Ton und die Entwicklung hier auf BI gefällt mir ganz und gar nicht mehr. Wenn man so niederkommentiert wird nur weil man 1 Fehler gemacht hat oder eine Sache falsch beurteilt hat, na ja. Ich hoffe die entsprechenden Kommentatoren sind perfekter und unfehlbarer bzw. machen keine Fehler.Werde mich erstmal zurueck ziehen. Vielleicht bis spaeter.
    Nachdenker
    ======================================

    Hallo Nachdenker,
    haben wir etwas nicht mitbekommen? Wer hat dich niedergemacht? Wir von BI?
    Helfe uns deinen Vorwurf zu verstehen. Es wäre schade wenn du dich zurückziehen würdest auf Grund eines Missverständnisses.
    Liebe Grüße
    BI

    Soory, habe den Kommentar den du wahrscheinlich meinst erst gerade richtig zur Kenntnis genommen.
    Habe ihn gelöscht und hoffe der Betreffende wird sich entschuldigen bei dir.
    Normaler Weise wird so ein Kommentar nicht freigeschaltet. Aber bei der Menge ist er einfach durchgeruscht.
    Noch einmal Entschluldigung von unsere Seite
    BI

  • Franki
    Februar 11, 2014

    Franki an Alle

    Man merkt an den Reaktionen das die Luft immer dünner für die WTG Treuen wird

    Grüße
    Franki

  • Matthäus
    Februar 11, 2014

    Aber auch für dich Frankie!

  • Franki
    Februar 11, 2014

    Franki an Baranabas

    In dem Buch steht,,

    a,bzw in dem vorgängerbuch
    a sind bei dem Mißbrauchsopfer Gefühle aufgetreten??

    in dem Hüte Buch steht
    b sind die Eltern des Mißbrauchsopfers reife Versammelungsmitglieder??

    Alleine diese beiden Aussagen in einem ,bzw 2 Bücher,die der ANWEISUNGEN VON äLTESTEN DIENEN SIND SCHON “ GRO?E sTRAFTATPUNKTE ZU ERKENNEN;DIE WENN BEI gEBRAUCH BIS ZU 5 jAHRE hAFT BEINHALTEN

    Dann sage Du mir mal ich rede Stuss.

    Grüße
    Franki

  • Fred
    Februar 11, 2014

    Stimmt doch: Wirrer Stuss, den Du hier streuen willst.
    Fred

  • Hans an Franki
    Februar 11, 2014

    Hi Franki,

    dann geb doch mal, wie sich’s für Zitate gehört, die Quelle an.

    Buch, Seite, Absatz.

    Dann kann sich jeder selbst ein Bild machen. Noch ein Vorschlag: Zitiere vollständig und wortgetreu. Am besten noch mit Kontext, dann kann sich der geneigte Leser selbst ein genaues Bild machen.

    Aufklärung über ZJ sollte immer sachlich korrekt erfolgen, sonst schießen wir uns beim Argumentieren doch selbst ins Bein. Plakatives Umschreiben und Stimmungsmache hilft nicht, ZJ aufzuwecken. Außerdem wäre das ja wiederum Manipulation und somit genau das, was wir der WTG vorwerfen.

    LG
    Hans

  • Franki
    Februar 11, 2014

    Franki an Alle

    Nachtrag

    Wenn ich zb in einem Hüte Buch lese,das bei einem Mißbrauch ein kleines Mädchen Lust empfindet und das dann so gewertet werden soll als ob das Kind an dem Mißbrauch schuld ist.

    Dann geht mir die Hutschnur hoch,sojemanden der so eine Beurteilung abgeben würde,sollte man per Se schon 15 Jahre Haft aufbrummen.

    Das ist doch nicht mehr als normal zu bezeichnen

    Grüße
    Franki

  • Barnabas
    Februar 11, 2014

    „Wenn ich zb in einem Hüte Buch lese,das bei einem Mißbrauch ein kleines Mädchen Lust empfindet und das dann so gewertet werden soll als ob das Kind an dem Mißbrauch schuld ist.“
    HÖR ENDLICH AUF HIER SOLCH EINEN STUSS ZU SCHREIBEN!
    Das steht dort so nicht drin! Du nimmst dieser Web-Site die Glaubwürdigkeit.

    Barnabas

  • Dennis
    Februar 11, 2014

    Franki,

    Du entlarvst Dich ständig selbst wie hier mit dem „Hüte“-Buch.

    Nenne die Seite und den Absatz wo das steht oder schweige!

    Wer Psychologe mit „öo“ schreibt zeigt sehr viel von seinem Intelligenz Potenzial. Bist du direkt nach der Grundschule zum Gericht gewechselt?

  • sarai@Möchtegernrichter Franki
    Februar 11, 2014

    Hallo –

    mit diesem Beitrag hast DU DICH vollends entlarvt und geoutet –
    denn ein Richter, der Inhalte, egal welcher Art dermaßen verdreht und verkorkst wiedergibt; wäre ohnehin NICHT tragbar.

    Sorry, ich ziehe hiermit mein Angebot auf einen *Neuanfang* mit Dir komplett zurück.

    Ausserdem erwarte ich mir von einem Richter, daß er eine klare Ansage auch genau so klar versteht:

    Ich hatte damals in meinem Kommentar explizit gesagt, daß ich selbst NICHT klagen werde wegen dem Missbrauch –

    aus Deinem Antwortkommentar war aber ersichtlich, daß Du trotzdem ! dachtest, ich würde klagen wollen und hast noch versucht, mir dahingehend Tipps zu geben und mir das weiter noch einreden zu wollen.

    Ich habe meine Gründe, das nicht zu wollen; erstens geht es mir um MEIN Seelenheil, denn es würde mich wieder in einen Strudel von Flashbacks und zusätzlichen Verwundungen hinein ziehen und zweitens: ich habe zwar kein Geld, aber ich bin auch nicht geldgeil und ich würde ein solches Schandgeld oder Entschädigung, wie immer man das nennen will; gar NICHT haben wollen –

    wenn, dann sollte es für Therapien gespendet werden für ganz jung missbrauchte Mädchen.

    Mit Geld kann man so etwas ohnehin NIEMALS wieder gutmachen oder zudecken – das ginge einzig und allein bei MIR und ich rede jetzt NUR von MIR – mit einer von Herzen gemeinten ENTSCHULDIGUNG, die ernst gemeint ist, auf Augenhöhe passiert und nicht irgendwie in den Medien heruntergeratscht wird oder in einer Zeitung geschrieben wird oder in einer email – NEIN!

    Ich könnte so eine Entschuldigung NUR dann akzeptieren, wenn mir einer der dafür VERANTWORTLICHEN oder einer der obigen *8* dabei EHRLICH in die Augen schaut und ich sehen und spüren kann; daß dieser Mensch ein Rückgrat hat und ehrlich und wahrhaftig denkt und spricht –

    doch wie ich die Lage der Brooklyner so einschätze, das wird NIEMALS passieren, denn dann müssten sie auch die diesbezüglichen Regeln und Handhabungen ändern und diesen *Gesichtsverlust* traue ich ihnen ganz einfach nicht zu!

    Außerdem gibt es ohnehin schon überwältigend viele Frauen und Mädchen, die nun schon geklagt haben, gerade dabei sind oder noch nachfolgend klagen werden. Da braucht man mich nicht mehr dazu.

    Und was Dich betrifft – da Du sagst, Deine Kollegen kennen Dich ohnehin alle und wissen, daß Du ein Zeuge Jehovas bist, der die Versammlungsstätten besucht – dann kannst Du Dich doch hier auch gleich outen? Oder was verbirgst DU? 😉

    In einem Forum zu schreiben ist nicht strafbar und bis jetzt hast Du auch gar nichts brisantes verraten können; da waren nur vage Andeutungen und ein komplett falsches Zitat aus dem Hütebuch…

    Wir aufgeklärten Schwestern hier kennen das Hütebuch inzwischen in- und auswendig, damit sagst Du nicht mal uns was neues…

    Erst NACHDEM, als ich selber den Tipp mit dem *.pdf* genannt hatte, um es herunterzuladen (weil hier jemand danach gefragt hatte) – folgte von DIR eine grossartige Erklärung auf genau die selbe Art und Weise 😀

    Da warte ich doch gleich lieber auf die Medien mit ihren Verkündigungen. Einmal müssen ja alle Neuigkeiten aus Amerika auch hier herüber schwappen…

    Machs gut, oder in Hinkunft *besser* (auch die leidige Sache mit der Rechtschreibung –

    mfG,
    Sarai

  • Franki
    Februar 11, 2014

    Franki an Sarai

    Ich werde hier in diesem Forum nicht mit nicht Juristen und WTG getreuen eine Diskussion beginnen über Recht oder Unrecht der WTG.

    Fakten das sich die WTG mehr als Strafbar macht in den verschiedensten Bereichen liegen offen vor auch bei der Justiz nicht nur in Amerika sondern auch in Deutschland.

    Wer dermaßen Grundrechte und sogar Strafrecht brechen will ,der muss auf kurz oder lang halt damit rechnen,das er Juristisch herangezogen wird.

    Es kann nicht angehen das verschiedene Menschen die bfür Sekten arbeiten hier tun und lassen können was sie wollen.

    Man kann die Justiz auf Dauer nicht verarschen

    Grüße
    Franki

  • Bruderinfo
    Februar 11, 2014

    Hallo an Alle,

    um den Verdacht von Dennis noch einmal aufzugreifen, er hat absolut Recht. Deshalb sollten wir solche Halbwahrheiten wie von Franki nicht weiter ernst nehmen und versuchen zu belegen dass er Unwahrheiten hier von sich gibt.

    Was ich meine, ist folgendes. Viele von Euch haben seine Behauptung wiederlegt. Ein unbedarfter neuer Leser hier erhält den Eindruck, alles was hier gegen die WTG gesagt wird ist Lüge.

    Und damit hätte Franki, wenn er das als Ziel verfolgen würde, dieses Ziel erreicht, BI als unglaubwürdig hinzustellen. Wobei ich persönlich denke das „Franki“ irgend wie krank ist.

    Das Problem ist, wenn erst einmal etwas Falsches im Netz steht ist es oft zu spät es wider gerade zu rücken.
    Hier ist BI gefordert, indem wir noch mehr darauf achten das solche falschen Aussagen erst überhaupt nicht ins Netz gelangen.
    Deshalb werden wir noch mehr darauf achten und solche Kommentare nicht mehr freischalten.

    Die Ernsthaftigkeit und die Vertrauenswürdigkeit der Seite dürfen wir uns nicht zerstören lassen. Deshalb auch an alle Kommentarschreiber hier nur belegbare und seriöse Dinge zu posten.

    Liebe Grüße
    Bruderinfo

  • BrightKnight an BI
    Februar 11, 2014

    Hallo Bruderinfo,
    Ihr habt völlig Recht. Man muss – mit gewissem Abstand – immer versuchen, das eigentliche Ziel hinter jeder Aussage und Taktik zu verstehen. Oder die übergeordnete Strategie. Was bewirken Aussagen wie die von Franki? Eine ähnlich Abschreckung zu Eurer Seite wie Glückskeks sie vor einigen Monaten auslöste. Glückskeks oder Glückshimmel, ich weiß im Augenblick nicht mehr, wie Er/Sie hieß. Glücksdrache????
    Das war jedenfalls ähnlich skuril.
    Eine GROSSE Bitte: Ich war ja über alle Jahre eher ein flackerndes, eher etwas zu dunkles Licht und war weder DG noch Ältester, also…. Ist das Hüte-Buch das „Ältestenbuch“? Hat jemand den Link auf das PDF? Franki meinte, er hätte das schon mal gepostet…
    Ich würde dieses Buch wirklich sehr gerne einmal lesen. Es würde mich weiter erhellen….. Danke vielmals.
    Liebe Grüße
    BrightKnight
    P.S. Keiner schreibt hier, wie das Hüte-Buch eigentlich richtig heißt. Ist das „Hüte die Herde Gottes“? Ich finde es nicht selbstverständlich, dass man das weiß. Das Normaloschaaf hatte ja nun mal auch keinen Zugang zu diesen tieferen Geheimnissen….:-(
    P.S.2: Glückskind. Ist mir gerade wieder eingefallen….

  • Dennis an BrightKnight
    Februar 11, 2014

    Lieber BK,

    kannst mir eine e-Mail schreiben, dann kommst Du mal in den fragwürdigen Genuss, das streng geheime Ältesten Buch zu lesen. 😉

    mentalist1981@web.de

    LG
    Dennis

  • Nachdenker an BrightKnight
    Februar 11, 2014

    Hallo BK,
    Es heist Huetet die Herde Gottes von 2010. Schau mal auf
    Agnostiker@npage.de nach.
    Nachdenker

  • Nachdenker an BrightKnight
    Februar 11, 2014

    Hallo BK,
    gib als Suchbegriff einfach : Huetet die Herde Gottes ein. Dann Link und Download auf agnostiker@npage.de.
    Gruesse
    Nachdenker

  • scylord
    Februar 11, 2014

    danke für den hinweis.lg 🙂

  • Franki
    Februar 11, 2014

    Franki an Sarai

    DER Tip mit dem Hütebuch

    Wenn Du einen meiner Kommentare vom anfang Dez.13 ließt steht schon drinn wo das hütebuch herunter zu laden ist.

    Also habe ich den Tipp nicht von Dir.

    Ferner bin ich schon seit langem im Besitz eines orginal Hütebuches ca 2 Monate nachdem die Gesellschaft die herausgebracht hatte.

    Franki

  • Franki
    Februar 11, 2014

    Franki an alle

    Das dieser Fall eintreten würde war voraus zu sehen.

    Jeder Ältester,jeder Verkündiger, macht sich der Strafvereitelung s huldig wenn er einen Mißbrauchsfall an Kindern nicht an die Behörden meldet.

    In schweren Mißbrauchsfällen,bei dehnen es um Vergewaltigung an Kindern geht,kann ein Strafmaß zur Vereitelung einer Strafe zwischen 3 und 5 Jahre bedeuten,das kommt dann darauf an,welche Folgen die Tat des Mißbrauchs nach sich zieht.

    Auf alle Fälle sollten Straftaten in diesem Berteich gemeldet werden.

    Ich appeliere mal an Euer gesundes Gewissen.

    Man sollte sich immer vor Augen halten,es könnte dem eigenen Sohn oder Tochter auch passieren,und glaubt mir was dann auf die einzelnen Familien zu kommt ,das ist kein Pappenstiel,da ist zu 99% proffisionelle Hilfe angesagt,von Kinderpsycholöogen und Ärzten.

    Und wenn Älteste meinen mit so einem Fall aus dem Handgelenk fertig zu werden,dann sind sie wirklich weltfremd oder so abgebrüht,das keinerlei Gefühle aufkommen.

    Ob sich das dann aber rechnet,um der Organisation und der LK zu gefallen,merken Sie dann spätestens wenn sie auch vor Gericht wegen Mittäterschaft oder Strafvereitelung stehen und verurteilt werden.

    Grüße
    Franki

  • Dennis an franki + alle
    Februar 11, 2014

    Franki,

    das war dann der 3586. Beweis, dass Du nichts von dem verstehst was Du schreibst und auch nie etwas mit Justiz zu tun hattest.

    „Strafvereitelung“ liegt erst vor, wenn man wissentlich und willentlich einen bereits VERURTEILTEN oder ANGEZEIGTEN Täter vor Strafverfolgung oder Vollstreckung schützt oder die Behörden behindert, dies zu tun.

    Nachzulesen in §258 StGB.

    Voraussetzung ist demnach die polizeiliche Anzeige oder die richterliche Verurteilung. Die im Volksmund genannte „Mitwisserschaftt“ ist wie auch immer geartet nicht strafbar, da man nicht Zeuge der Tat war oder Beweisstücke vorliegen hat.

    Bei einem Kindesmissbrauch gibt es nur die Aussage des Täters und die Aussage des Opfers. Also Aussage gegen Aussage (99% der Fälle).

    Nach Deinem (nicht vorhandenen) Rechtsverständnis müsste JEDER, der irgendwo von irgendjemand etwas von einer Straftat hört zur Polizei gehen, was natürlich absurd ist.

    ………………

    @Alle

    Es tut mir Leid, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass hier auf BI sich Leute tummeln, die sich entweder mit Gewalt lächerlich machen wollen oder in voller Absicht versuchen das Forum zu schreddern. Ich glaube es ist eher letzteres. Es wird ihnen aber nicht gelingen!!!

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins − 1 =