135 Comments
  • memra
    Dezember 18, 2013

    Hallo an alle!

    Man hat versucht gerichtlich gegen diese Seite vorzugehen? Das finde ich ja mal echt krass…. Bin neu hier und muß mich hier erstmal durch alles durchwurschteln…
    Tja und mit den Spendengeldern ist das sowieso so ne merkwürdige Sache. Was mich damals immer aufgeregt hat ist, das die welche am meißten Geld hatten am wenigsten gespendet haben. Alle 2 Jahre hatten die nen neues Auto..oder fast schon Sportwagen. Damit wurde dann erstmal rum geprotzt^^ Also durch und durch materialistisch. Auf der Bühne wurde soviel gepredigt, immer und immer wieder aufs neue, aber gehalten hat sich keiner dran. Da habe ich gemerkt wie wirksam doch der Geist Gottes in den Versammlungen ist. Keiner hat mehr an sich selber gearbeitet sondern immer nur ein Auge auf andere geworfen. Mit Nächstenliebe war da garnichts….

  • Myra
    Dezember 18, 2013

    Liebes BI-Team, liebe Schwestern und Brüder im Glauben,

    für das neue Jahr wünsche ich allen viel Freude, Liebe und Gesundheit, Gelassenheit und Gottvertrauen!
    Ich habe so lange nicht geschrieben, da ich hier an so vielen Fronten versuche, die Oberhand zu behalten, so wie es uns allen geht! Hier bei uns lesen jetzt bereits vier Augen (fast) jeden Beitrag und Kommentar mit: mein Mann berichtet mir, wenn ich wie in letzter Zeit nicht dazu komme, Schritt zu halten, von den Inhalten der Kommentare und sagt immer wieder „wie es knallt auf der Seite, es ist eine wahre Freude, was jetzt auf einmal alles los ist und wie gut alles recherchiert ist! Es ist schier unglaublich, was alles ans Tageslicht kommt!“
    Wir sind jetzt offiziell nicht mehr in der Versammlung, wenn auch noch nicht „ausgetreten“ (um bewußt mal ein anderes Wort zu nehmen), die unangekündigten Besuche der Ältesten an der Haustür sind in der letzten Zeit ausgeblieben, wir kommen zum Verschnaufen und sind aber dennoch auf Habacht, denn dieses neue Jahr wird sicherlich Konkretes fordern. Einen waschechten Austritt mit dem Verlust der weiteren Familie, nehmen wir an. Aber noch verschnaufen wir und genießen das ruhige Lesen und Mitdenken: Vielen Dank von uns an euch alle für diese Seite, für eure Beiträge und Kommentare!

    Herzlichst,
    Myra und Familie

  • Bird an Myra
    Dezember 18, 2013

    Liebe Myra mit Familie,

    Es ist wahrlich ein schwerer Schritt. Uns haben Freunde als wir ihnen sagten das wir die Versammlung verlassen werden gesagt das wir den leichten Weg gehen. Wir haben ihnen dann erklärt das dem nicht so ist. Bei manchen ist die Angst und die Doktrin so verwurzelt, das hier nur der Heilige Geist helfen kann. Trotzdem haben meijne Frau und ich und meine Eltern und weitere Personen raus gefunden. Es ist aber wahrlich nicht der leichte Weg.
    Wir wünschen euch hier viel Kraft. Aber wie du sagst! Es führt daran kein Weg vorbei.
    Ich war heute bei einem Begräbnis von einem Nachbarn, dabei habe ich wie mit gespitzten Ohren jedes Wort des Pfarrers angehört. Wie oft sie Jesus um etwas bitten, ist mir förmlich aufgefallen. Wieso sollen diese Personen gerade die Zeugen um Jesu namens hassen fragte ich mich.
    Jetzt erkennt man eindeutig, das diejenigen die ausgeschlossen werden weil sie den Christus in den Mittelpunkt rücken genau wegen seinem Namen gehasst werden.

    Bitte macht weiter so und helft mit den Samen der Wahrheit zu streuen. JHWH und Jesus werden es wachsen lassen.

    Lg
    Die Birds

  • Nachdenker an myra
    Dezember 18, 2013

    Hallo Myra,
    dann gehts euch so wie mir. Bin auch gedanklich schon ausgetreten, aber das neue Jahr verlangt von mir konkrete Schritte und das ist auch gut so. Letzten Besuch von Aeltesten habe ich vor ca. 8 Monaten mehr oder weniger rauskomplimentiert, einen angekuendigten Hirtenbesuch abgelehnt mit dem Verweis das ich entscheide wann und wie es weitergeht und man solle mich in Ruhe lassen. Das muss aber 2014 offiziell mit Austritt geregelt werden. Keine Diskussion oder Besprechung. Ein nüchterner Austrittsbrief mit Bitte um schriftl. Bestaetigung und fertig. Habe bei unserem Amtsgericht (Rheinland Pfalz) per Mail angefragt, ob ich das bei denen vor Ort auch noch einmal dokumentieren muss, einfach um sicher zu gehn. Also es ist alles in Arbeit und vorbereitet. Irgendwie freu ich mich auch drauf offiziell frei zu sein. Genieße wie ihr im Moment noch die Ruhe.
    Wuensch euch alles Gute.
    Grüße
    Nachdenker

  • Mein Name
    Dezember 18, 2013

    Ihr Lieben,

    verspätet auch von mir gute Wünsche, an BI als auch an alle hier Mitwirkenden! (Verspätet deshalb, weil ich ohne Mobilfunk und Internet unterwegs war. Auch das gibt es noch, und das sollte sich jeder mal gönnen.) Mögen der allein wahre Gott und sein Christus uns auf unserem Weg der Suche nach der Wahrheit durch Heiligen Geist begleiten und führen.

    ==========================================
    Hallo Mein Name,

    Danke für deine treffende Zusammenfassung des WT Studienartikels vom letzten Sonntag.

    Du triffst den Nagel auf den Kopf, und da wir gerade selbst einen Artikel zu dieser Verdrehung des hohen priesterlichen Gebets Jesu von Seiten der WTG

    schreiben wollten eine Frage an dich: Bist du einverstanden, das wir diesen Kommentar von dir nicht als Kommentar posten sondern als Artikel, so das er

    nicht verloren geht in all den vielen anderen Kommentaren.

    Wenn ja gib uns kurz bescheid, dann können wir deinen Kommentar heute noch Zeitnah zum WT Studium posten.

    Liebe Grüße

    Bruderinfo

  • Mein Name
    Dezember 18, 2013

    Selbstverständlich, liebe BI. Fire away.

  • Winston an mein Name
    Dezember 18, 2013

    Lieber mein Name,

    vielen Dank für Deinen gut formulierten und recherchierten Artikel. Die WTG Anhänger sind nur gewohnt den Wachtturm als einzige Autorität, die über dem geschriebenem Wort der Bibel steht, ernst zu nehmen. Mit Bibeltexten alleine können sie nichts anfangen. Vielleicht bringst Du dadurch einige zum Nachdenken.

    Ich wünsche Allen Kommentatoren und Autoren einen guten Wechsel in ein neues Jahr, in dem wir noch viel dazu- und uns besser kennenlernen können.

    Alles Gute, bei der Bewältigung schwieriger Lebensumstände, wie Krankheit oder bei dem schmerzhaften Prozeß der bei einem Ausstieg erfolgt.

    Thomas

  • sarai :-(
    Dezember 18, 2013

    Ich kanns im Moment gar nicht glauben –

    wie schlecht ist dieses Welt!

    Grade freue ich mich noch über die guten Nachrichten von unserem Achim, da erfahre ich, daß mein bester Freund nun schwerverletzt im Spital liegt; überfallen worden, brutalst zusammengeschlagen und ausgeraubt! Dazu muss man wissen, daß er im Rollstuhl sitzt und auch bei dem Übefall sass und eingeschlafen war; man hätte ihn also auch einfach *nur* berauben können, aber nein, einem in diesem Moment total wehrlosen Menschen so etwas anzutun –

    der Blitz soll denjenigen treffen! Da hört sich doch alles auf 🙁

    eine bitter enttäuschte,
    Sarai

  • Nachdenker an sarai
    Dezember 18, 2013

    Hallo sarai,
    so ein Feigling sich an wehrlosen Menschen zu vergehen. Gruß deinen Freund unbekannterweise auch von mir und Kopf hoch. Mist, das solche schlimmen Dinge immer an oder kurz vor Feiertagen passieren.
    Grüße
    Nachdenker

  • Tommy
    Dezember 18, 2013

    Da waere man kurzzeitig gerne mal wieder Rocker.
    Tommy

  • Hubert
    Dezember 18, 2013

    Liebe Brüder von Bruder-Info bis 30.12.2013,

    Euch, die Ihr seid dem Juni 2010 diese lichterfüllte Webseite-Initiative zur Ehre JHWH’s/Jahwes und seines Sohnes Yeshuas/Jesus und ihrem Interesse an Recht und Gerechtigkeit und Liebe betreibt,

    und all jenen, die hier als Mitschreiber und Mitschreiberinnen in Wahrheits- und Gerechtigkeitsliebe den großen Wert dieser christlichen Initiative verstehen und sinnvoll unterstützen,

    möchte ich in dieser besinnlichen Stunde vor dem Jahreswechsel herzlich danken,

    denn vieles, was auf dem Hauptseiten-Archiv und der Prophetie-Bibliothek dieser Webseite vohanden ist,

    hat meine in der Zeit von 1998 bis 2013 in der Religionsgesellschaft von Jehovas Zeugen eigenständig durchforschte Glaubensgrundlage und gottesdienstliche Anliegensliste bestätigt und ergänzt,

    und sie dann sogar noch um viele weitere wichtige und mir bis zum 29.04.2013 noch unbekannte Anliegenspunkte erweitert.

    So kam es, dass meine örtlichen „Ältesten“ als “Zeugen Jehovas” vor JAHWE und JESUS 2013 nicht nur meine Anliegensbriefe und Mails von 2009 bis 2013 zu behandeln hatten,

    sondern am 02.05.2013 URPLÖTZLICH auch Euren Bruder-Info-Brief vom 12.09.2009 an die Amtsführer der Zeugen Jehovas in den USA,

    am 12.05.2013 weiters die etwa 114 bibel-rechtlichen Anliegen im Hauptseiten-Archiv (weil ich sie darauf aufmerksam machte),

    dann am 23.05.2013 meinen Unterstützungsbrief für die Webseiten-Initiative von Bruder-Info,

    und am 26.09.2013 unser gottesdienstliches 31-seitiges Mitarbeitsbeendigungsschreiben
    mit den 17 Austrittsgründen von mir und meiner Frau Maria.

    Auch die Zweigkomitee-Mitglieder in Wien hatten sich damit zu befassen.

    Wie in den 15 Jahren von 1998 bis 2013 haben die verantwortlichen Ortsältesten auch 2013 alles unternommen, um diese alarmierenden und berechtigten Vorgänge und Informationen vor ihren „Untertanen“ (= einfache VersammlungsverkündigerInnen) zu vertuschen und zu verstecken.

    Dank der Kommentarseiten von Bruder-info wurde ihnen dies jedoch unmöglich gemacht,

    denn ich und Maria durften bzw. konnten bereits seit dem 23.05.2013 bis heute Einiges an wichtigen Informationen und Zeugnissen und Zeugenaussagen in diese BI-Tafeln einstellen
    und somit an das Licht der Öffentlichkeit bringen.

    Zusammen mit vielen anderen Zeugenaussagen, Briefen und Büchern und Initiativen von 1919 bis 2013 von vielen anderen wahrheits- und gerechtigkeitslebenden christlichen Brüdern und Schwestern und anderen wertvollen Personen,

    einige schreiben hier auf Bruder-Info erfreulicherweise bereits seit 2010 mit,

    vervollständigt sich immer mehr ein schweres negatives Gesamtzeugnis gegen diese Religionsgesellschaft.

    In Gemeinschaft mit unserem himmlischen Vater Jahwe und unserem Retter Jesus ist sie 2013 in Europa und den USA von vielen wahrheits- und gerechtigkeitsliebende Personen und Insidern endgültig als gefährliche Endzeitsekte entlarvt worden,

    und es gibt Informationen, wonach sich auch u.a. die deutsche Justiz mit Grundrechts- und Verfassungsrechtsverletzungen dieser “Bruderschaft und Männerherrschaft” befasst.

    Deutsche Medien haben 2012 und 2013 bereits die Zeugenaussagen von Sw. Barbara Kohout und anderen Zeugen gegen diese meiner Ansicht nach untreue Religionsgesellschaft verbreitet,

    und am 18.12.2013 haben nun auch die Brüder von Bruder-Info darüber informiert, dass „Wachtturm-Männer“ mit ihren Rechtsanwälten 2012/2013 ? versucht haben,

    und dzt. weiter versuchen, die Web-Initiative von Bruder-Info gerichtlich “in die Knie zu zwingen”, obwohl es erfreulicherweise bereits ein gerichtliches Endurteil zu Gunsten der BI-Initiative gibt.

    Aus all dem erkennen wir, dass 2013 in allen Bereichen ERNST gemacht wurde,Rechtspersonen wurden bereits zu Rechtsgegnern,

    sei es in den Ortsversammlungen der Zeugen Jehovas oder bereits schon vor weltlichen Gerichten und in der Öffentlichkeit,

    und es ist schön, dass wir alle bereits darauf vertrauen,
    dass Jahwe und Jesus Recht sprechen werden in ihrem heiligen Namen und Recht wird vermutlich auch im Namen des Volkes noch gesprochen werden.

    Wie gut, dass Bruder-Info für 2014 bereits vorsorglich regionale Kontaktgruppen unter uns hier gründen konnte,

    und wir uns bald einmal treffen können und es nicht nur die wöchentlichen Gebets- und Schabbath-Möglichkeiten zur Ermunterung und Stärkung in Jesus und Jahwe gibt

    sondern im April 2014 die Gedächtnismahlfeier und dzt. immer noch die Möglichkeiten, sich hier auf der BI-Webseite auszutauschen.

    Hoffentlich noch länger.

    Bitten wir Jesus und JHWH, dass sie uns und unsere leider erkrankten Schwestern und Brüder wie u.a. Sarai, Frank und Frei und Archim in all dem weiter zur Ehre Gottes und zu unserem eigenen großen Nutzen reichlichst und auf wunderbare Weise segnen und bewirken,

    dass jeder das Niveau und die Finanzierung der Kosten für diese einzigartige Webseite inkl. der Kosten für rechtliiche Auseinandersetzungen unterstützt.

    GROSSE ERLEICHTERUNG wurde uns bereits gewährt, daher liebe Brüder von Bruder-Info und alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen:

    Herz und Kopf hoch für 2014, denn gemäß Lukas 21:28 kommen wir unserer BEFREIUNG immer näher,

    doch haben wir auf den Weg dorthin, vgl. Galater 2:14 und
    2. Petrus 1:5-11 noch im Glauben und in der Liebe unsere BERUFUNG festzumachen,

    einige Agendapunkte diesbezüglich haben sich 2013 ja bereits für mich in Verbindung mit Joh. 17:3 und den Informationen von Anthony Bzzard dazu in seinem Buch “Jesus war kein Trinitarier” ergeben.

    JHWH’s Segen und Geist und Kraft
    in Yeshua erfülle Euch jetzt und 2014
    in Herz und Sinn
    und schütze Euch und halte Euch gesund

    Hubert am 30.12.2013

  • sarai@Hubert
    Dezember 18, 2013

    Danke, lieber Bruder Hubert –

    daß DU so lieb auch an mich gedacht hast –
    Du bist schon auch ein ganz knuffiger 🙂

    Möge der Herr Dich und Deine liebe Familie, Maria Jutta, Deinen Sohn mit Frau und Dein Enkelkiddie fortwährend liebend im Arm halten und beschützen –

    shalom alechem – todah rabah,
    Sarai

  • Hubert
    Dezember 18, 2013

    Hubert an Alle in der Bruder-Info-Initiative:

    erfreulicherweise hat es von 01-12 2014 in Deutschland, in der

    Schweiz und in Österreich unter einigen Personen auch in unseren

    Bekanntenkreis weitere Fortschritten bei der Wiederherstellung

    der ursprünglichen urchristlichen Glaubensinhalte gegeben,

    die stets auch gottgefällige Verhaltensmerkmale des neuen Israel

    nach dem Geiste waren und sind,

    gemäß 2. Petrus 1:1 und Hebr. 12:2.

    So ist es uns seit dem 5.12.2014 auf Grund einer neuen aktuellen

    und wertvollen bibelgetreuen Dokumentation auf

    bibel-offenbarung.org

    nun auch möglich, mit

    bibel-offenbarung.org/jahuwahs-kalender/neujahr-in-der-bibel-wann-beginnt-der-erste-monat-des-jahres.html

    darauf hin zu weisen,

    dass bei der Bestimmung des bibelgemäßen 1. Neujahrstages von

    jenem Neumondtag auszugehen ist, der der Frühjahrs-Tages- und

    Nachtgleiche der Sonne am nächsten ist,

    weshalb für uns das Neujahr heuer erst per 21.03.2015

    beginnen wird.

    Dass es somit nicht der 1.1.2015 sein kann, wird vor allem für

    jene interessant sein, die sich auch beim Gebrauch eines

    gottgefälligen Jahreskalenders vom Wort Gottes leiten lassen.

    Soweit unser heutiger Hinweis in die ganze Initiative und Runde,

    gleichzeitig danken wir den BI-Brüdern herzlich

    für Ihren intensiven Einsatz für das biblische Wort Gottes

    und dass sie von 2010 bis 2014 der Wahrheit und dem Recht

    eine Stimme gegeben haben,

    mit lieben Segenswünschen auch für 2015,

    Hubert und Maria am 11.12.2014

    _________________________________________________________

  • Hubert
    Dezember 18, 2013

    …. nun noch ein wichtiger inhaltlicher Hinweis zu meinen

    o.a. Hinweisen v. 11.12.2014:

    In der Studie auf Bibel-Offenbarung wurde ermittelt,

    dass bei den Hebräern inkl. Israel und der Apostelgemeinde

    der 1. NEUMONDTAG NACH DER FRÜHJAHRSTAGES- UND NACHTGLEICHE

    DER SONNE als 1. Neujahrstag gewertet wurde!

    Versehentlich, ich bitte Alle um Entschuldigung, aber habe ich

    gestern die als unzutreffend erkannte Gegenbehauptung,

    dass es jener Neumondtag gewesen wäre, der der Frühjahrstages- und Nachgleiche AM NÄCHSTEN WÄRE als Überprüfungsergebnis vermerkt und leider auch beim Durchlesen vor dem Absenden überlesen,

    daher bitte ich Alle, diese Berichtigung zu registrieren,

    Schönen Tag noch
    und LG
    Hubert
    ______________________________________________________________

  • Nachdenker an Hubert
    Dezember 18, 2013

    Hallo Hubert,
    danke fuer die Infos (??

  • Nachdenker an Hubert
    Dezember 18, 2013

    Hallo Hubert,
    ich hatte vergessen noch folgendes zu erwähnen:
    Nachts ist es meist kaelter als draussen.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Martin@Maria
    Dezember 18, 2013

    Liebe Maria Jutta,

    danke für Deine von Herzen kommende Wertschätzung all der genannten Personen und Einrichtungen, die es dir ermöglicht haben, wie du schreibst, Angelegenheiten richtig zu verstehen und biblisch einzuordnen.

    So hört man aus deine Worten Glück und Zufriedenheit. Du und dein Mann Hubert, ihr seid glücklich. Ferner macht ihr die Ältesten der Spittäler Versammlung glücklich. Die müssen sich nicht mehr mit quälenden Fragen und Einwendungen deines Mannes befassen und sind glücklich, dass sie die „Versammlung rein erhalten haben“ und sich mit euch niemand mehr gesellschaftlich im Umgang verbindet und sie wieder mehr Zeit für den Predigtdienst haben und sich um andere „Schwache“ Schwestern und Brüder zu kümmern, während sie sich vorher immer mit den Briefen und Anfragen deines Mannes beschäftigen und auseinander setzen mußten , wo sie doch so „loyal zum Sklaven“ stehen und mit so manchen Vorrechten dafür belohnt werden. Für Sie hat der Geist Gottes das Zeichen gegeben, dass ihr nicht mehr von „von ihrer Art seid“ und euch hat der Geist Gottes geholfen, „vieles aus seinem Wort besser einzuordnen“. Phänomenal!

    Nun schreibst du: „ENTKOMMEN! So fühle ich mich und möchte mit Hubert und Euch Allen nun Hilfesuchenden von Herzen gerne beistehen. Das ist natürlich ein ganz lieb gemeinter Vorsatz, wobei ich euch die Kraft des Höchsten wünsche im Geist von Jesaja 40: 28-31 (Schlachter 2000).
    Weißt du es denn nicht, hast du es denn nicht gehört? Der ewige Gott, der Herr, der die Enden der Erde geschaffen hat, wird nicht müde noch matt; sein Verstand ist unerschöpflich!  29Er gibt dem Müden Kraft und Stärke genug dem Unvermögenden.  30Knaben werden müde und matt, und junge Männer straucheln und fallen;  31aber die auf den Herrn harren, kriegen neue Kraft, daß sie auffahren mit Flügeln wie Adler, daß sie laufen und nicht matt werden, daß sie wandeln und nicht müde werden.

    Hast du Vorstellungen, wie du zukünftig Hilfesuchenden von Herzen gerne beistehen möchtest? Empfange du und dein lieber Mann Hubert liebe Grüße.
    Martin

  • Maria
    Dezember 18, 2013

    Lieber Martin,

    mit Bezug zu den stärkenden Worten Gottes in Jes.40:28-31

    und zu dem, was du uns gegenüber so brüderlich angesprochen hast:

    gemäß Epheser 6:10 gibt uns Allen unser himmlischer Vater
    lebenswichtige Kraft und Stärke besonders in seinem SOHN JESUS,

    also „… im Herrn und in der MACHT SEINER STÄRKE“.

    Hubert und ich freuen uns sehr, dass wir mit Dir und vielen anderen hier die kommenden Zeiten DAZU nützen können,

    und danken Dir herzlich für Deinen Kommentar.

    Jeder kann sich glücklich schätzen, wenn er sich mit offenen Herzen dem biblischen Wort Gottes und den realen Fakten zuwendet

    und Menschenworte und menschliche Gebote und Lehren zurückweist.

    Nur dadurch erfreuen wir gemäß Sprüche 27:11 Jahwes Herz
    und das Herz unseres Herrn und unserer wirklichen Brüder und Schwestern.

    Dass wir die amtsführenden Männer unserer Heimatversammlung
    mit unserer ENTWICKLUNG „glücklich“ gemacht haben,
    trifft nicht ganz zu.

    Einer schrieb Hubert am 27.09.2013 noch per Mail:

    Lieber Hubert,ich bestätige hiermit meine Kenntnisnahme und bin sehr traurig, dass Du Dich in eine solche Richtung entwickelt hast. … Liebe Grüße A.

    Fazit daraus:
    will man seine christliche Berufung gemäß 2. Petrus 1:5-11
    auf dem „… geraden Weg gemäß der WAHRHEIT der guten Botschaft“
    festmachen und sich mit wahrheits- und gerechtigkeitsliebenden
    Weggefährten wie hier auf Bruder-Info austauschen,

    DANN ENTWICKELT MAN SICH NACH DER MEINUNG DIESES „christlichen ÄLTESTEN“ IN EINE FALSCHE RICHTUNG.

    Wie wir heuer festgestellt haben, ist dieses Denken leider TYPISCH UND EIn WESENSZUG dieser Endzeitsekte und ihrer Irrlehrer,

    die auf diese Weise jegliche ehrliche Kommunikation unterbinden
    und ihre Mitglieder dadurch lebendig für IHREN WILLEN gefangen halten, vgl. auch 2. Timotheus 2:26.

    Entkommt man ihnen, und begründet es noch dazu, dann sind sie wie auch in Mitterndorf in der Steiermark TRAURIG, so sehr sind sie von der Richtigkeit ihrer Meinung und Religionsentwicklung überzeugt.

    Und noch etwas zum Thema „Hilfesuchende“: wohin wir blicken, finden wir sie oder sie suchen uns, seien es Familienangehörige oder Bekannte oder KommentarschreiberInnen hier auf BI,

    und wir möchten uns 2014 gerne weiter mit all dem,
    was uns möglich ist, befassen, und freuen uns,
    wenn wir dabei auch mit Dir auch ein wenig in Kontakt
    bleiben können,

    mit lieben Grüßen

    Maria Jutta und Hubert am 29.12.2013

  • walter an ALLE
    Dezember 18, 2013

    Viele Grüße an Alle von Achim !!!!!

    Wir haben heute einen Ausflug gemacht und bei dieser Gelegenheit
    Achim auf der Intensivstation besucht.
    Es geht ihm inzwischen besser, er wird aber immer noch überwacht.
    Wir wollten eine kleine Abwechslung in seine tägliche Tristesse bringen
    und vielleicht ist uns dies auch gelungen.
    Weil er aber auch noch schwach ist, haben wir den Besuch kurz gehalten.
    Es war ihm aber sehr wichtig, ALLE hier zu grüßen.

    Liebe Grüße

    Walter

    Martin, entschuldige, wenn ich einfach dein Antwortbutton benützt habe.

  • Nachdenker an Walter in Sachen Achim
    Dezember 18, 2013

    Hallo Walter,
    na wenn das nicht eine gute Nachricht zum Jahresende ist.
    Danke für die Info und weiterhin die besten Grüße und Wünsche an Achim. Im gleichen Atemzug aber auch gleich die besten Wünsche an alle BI Leser und Kommentatoren und vor allem auch an die angeschlagenen und kranken unter uns. Mögen sich all eure Wünsche, Pläne und Vorhaben für 2014 erfüllen und das in hoffentlich guter Gesundheit.
    Grüße
    Nachdenker

  • Manfred an Walter
    Dezember 18, 2013

    Lieber Walter,

    Achim hat heute sein erstes „Lebenszeichen“ in Form eines Anrufes bei mir hinterlassen. Dies war nach Eurem Besuch, worüber er sich sehr gefreut hat. Es ist schön zu sehen, dass sich einige gut um Achim gekümmert haben, die etwas näher bei ihm wohnen. Wir kennen uns alle nicht persönlich und trotzdem können wir uns aufeinander verlassen.

    Jesus sagte das man seine Jünger an der Liebe erkennen würde.

    Achim ist sehr zuversichtlich, dass er bald wieder völlig in Ordnung sein wird, auch wenn es noch einige Zeit dauern wird. Wir wünschen ihm alle weiterhin gute Besserund und den Segen unseres himmlischen Vaters und seines Sohnes Jesus Christus.

    Liebe Grüße Manfred

  • sarai@Manfred
    Dezember 18, 2013

    Lieber Manfred –

    war das ein Anruf ohne Kennung? Leider hab ich deswegen nicht abgehoben, weil ich nicht wusste, wers ist … (Vielleicht das Phone vom Krankenhausbett)?

    Noch was anderes – darf ich Dich bitten, mir Deine eMail nochmal an meine normale gmx-addi zu senden, denn die gmail-addi ist unwiederbringlich leider nicht mehr wiederzubeleben – drum kann ich auch nicht antworten; dooferweise sind auch alle meine Kontakte damit futsch, welche ich darauf gelegt hatte (von BI) und auch deren emails und meine antworten natürlich und nun kann mich auch selgora nicht mehr erreichen 🙁

    – die anderen kenne ich ja alle persönlich, das läßt sich recherchieren…

    so was dummes aber auch; habt Ihr gemerkt, daß google gmail einfach dicht macht, wenn man keine cookies zulassen will?
    Die senden das auf einen angesetzte Cookie aber immer mit und auch im Kreis weiter – das heisst, es ist damit Tür und Tor geöffnet für Leutz, die zum Beispiel Bankdaten oder sonstige Passwörter ausspionieren wollen … –

    so gesehen ist es auch wieder gut, daß mit meinem gmail SCHLUSS ist –

    meine oma pflegte zu sagen: *selten ein Schaden, wo nicht auch irgendein Nutzen dabei ist* 😉

    ganz liebe Grüße,

    Sarai

  • Manfred an Sarai
    Dezember 18, 2013

    Liebe Sarai,

    Nein, das war kein Anruf ohne Kennung. Achim hat nun sein Handy wieder. Wenn er Dich damit aber anrufen würde, würde ihn das ziemlich viel kosten, da er nur eine Inlandsflat hat.

    Meine emailadresse lautet: manfred93@gmx-topmail.de

    Das mit Deinem Freund tut mir sehr leid. So etwas kann ich auch nicht verstehen, wenn man jemanden verprügelt, der keine Chance hat sich zu wehren. So was tun nur Feiglinge. Bitte richte Deinem Freund unbekannterweise meine Grüße aus und möchte er hoffentlich bald wieder in Ordnung kommen.

    Liebe Grüße Manfred

  • sarai@walter
    Dezember 18, 2013

    Danke, lieber walter –

    hach, ich liebe gute Nachrichten 😀
    In den Zeitungen und im Fernsehen sind solche ja quasi NIE zu finden…

    Ein *l´chaim* auf ACHIM,
    liebe Grüße,

    Sarai

  • Bird an Walter
    Dezember 18, 2013

    Lieber Walter,

    Das freut uns sehr, das es Achim wieder besser geht. Wenn jemand mit ihm Kontakt hat, bitt richtet ihm auch von uns ganz liebe Grüße aus. Er soll sich ausruhen bir brauchen ihn hier. Er fehlt uns schon mit seinen Kommentaren!! (:

    In dem Sinne wünschen wir ALLEN hier ein gesundes neues Jahr und vor allem müssen wir weiter machen um noch viele zum Nachdenken zu bringen.
    Bitten wir den Herr der Ernte das er viele Arbeiter noch aussendet.

    Auch Hansi wünschen wir jetzt alles Gute. Wir sind im Gedanken bei dir. Lass den Kopf nicht hängen. Auch du wirst hier gebraucht.

    Lg
    Die Birds

  • Maria
    Dezember 18, 2013

    Liebe Brüder von Bruder-Info und all ihr Lieben,
    die ihr diese Inititiative liebt und unterstützt:

    jetzt am Ende von 2013 und vor Beginn des neuen Jahres 2014 drängt es mich, Euch Allen von ganzem Herzen ZU DANKEN,

    denn durch Eure Beiträge, Monatsartikel, Kommentare und BESONDERS DURCH EUREN BRIEF vom 12.9.2009 an die Leitende Körperschaft von Jehovas Zeugen in den USA,

    und insbesondere auch durch die Hilfestellungen meines Mannes Hubert,

    wurde es mir 2013, nach 30 intensiven Jahren als Zeugin Jehovas,
    möglich, zu erkennen,

    wie weit meine Glaubensgemeinschaft und ihre Lehre leider vom wahren Willen und biblischen Wort des Vaters und seines Sohnes entfernt ist,

    so dass ich am 26.09.2013 innerlich gar nicht mehr anders konnte, als sie gemeinsam mit Hubert zu verlassen,

    und zwar mit einer ABNEIGUNG, die sich seither immer mehr verstärkt, weil GROSSES UNRECHT UND UNGERECHTIGKEIT UND LIEBLOSIGKEIT IM NAMEN GOTTES verübt wurde

    und TROTZ vieler Briefe und Warnungen und Hilferufe LEIDER weiter verübt wird.

    Dazu kommen noch meine eigenen frustrierenden Erfahrungen mit den örtlichen Ältesten, die ich lange nicht richtig verstehen und biblisch einordnen konnte.

    ENTKOMMEN! So fühle ich mich und möchte mit Hubert und Euch Allen

    nun Hilfesuchenden von Herzen gerne beistehen.

    Mit lieben Segenswünschen für 2014

    Maria Jutta am 28.12.2013

  • Frank und Frei
    Dezember 18, 2013

    liebe Maria, deine Erfahrungen teilen wir alle mehr oder weniger.
    Hier ist die Plattform in der zentral viele Infos reinkomme, an die der einzelne gar nicht herankommen kann.
    er von uns hätte vor Jahren gedacht, wie sehr doppelzüngig der „Sklave“ ist, wo er den kleie wie „amhaarez“ behandelt, uns in den staub tritt, so als wären wir icht des Loskaufs Jesu würdig, nur die 8 Bonzen in der Weltzentrale, wo viele kaum älter siid als wir hier.
    aber Gott ist gut und hat uns den Weg aus dem Todeslabyrinth erschlossen. Mag er nunmehr Cäsar benutzen, das System vollends bloszustellen und die, in verantwortlicher STellung von ihm abstrafen zu lassen. Denen dort oben im Elfenbeinturm dürfte das Wasser im Gesäß gefrieren ob der Vorahung, was sie erwartet. Dämagogen finden ihren Richter

  • Maria
    Dezember 18, 2013

    Danke Dir herzlich, lieber F&F, für Deine Antwort,

    ich wünsche Dir und Deiner Familie

    viel Gesundheit und Gottes Kraft und Schutz für 2014,

    wir sind für Euch auch per E-Mail jederzeit erreichbar,

    Maria und Hubert am 29.12.2013

  • Nachdenker an Maria
    Dezember 18, 2013

    Hallo Maria,
    danke für deine guten Wuensche. Ich schliesse mich Martin an, der die richtigen Worte gefunden hat. Ja, wir sind entkommen, ich bald auch und das ist gerade noch rechtzeitig geschehen, denn ich denke es stehen in punkto WTG groessere Dinge bevor. Seien wir wachsam und helfen uns untereinander und geben uns die wichtigen Infos weiter. Dann sind wir auf der sicheren Seite und werden unsren verdienten Lohn bekommen. Gruess auch deinen Mann von mir.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Maria
    Dezember 18, 2013

    Danke Dir ebenfalls herzlich, lieber Nachdenker,

    für Deine Antwort,

    freue mich in dieser brüderlichen Runde dabeisein zu dürfen,

    und dass wir füreinander hier da sein können,

    denn es geht um sehr viel.

    Wir wünschen Dir und Deiner Familie

    viel Gesundheit und Gottes Kraft und Schutz für 2014,

    und freuen uns, dass wir auch per E-Mail schon mit Dir

    verbunden sind,

    Maria und Hubert am 29.12.2013

  • Fox
    Dezember 18, 2013

    Liebe Maria, lieber Hubert,

    herzlich willkommen in der Freiheit der Kinder Gottes.

  • inge
    Dezember 18, 2013

    Danke Manfred. Deine Erfahrung mit Urs zeigt mir wieder: nur diejenigen, die weit ausgebautes tiefes biblisches Wissen haben,können unterscheiden und falsche Feinheiten erkennen. Die ich aber noch lange nicht habe. Ich muss mich teilweise auf mein Bauchgefühl verlassen oder mich durchfragen. Schon deshalb ist es wichtig, hier Kontakt zu haben. Ich möchte auf keinen Fall wieder in eine Organisation verfallen.
    @edelmuth. Eine Lösung wäre doch z.B. sich genauso wie die ZJ zu vereinen, ähnlich wie es hier auf dieser Plattform doch schon praktiziert wird und nur auf Grundlage der Bibel als einzige Literatur sich und andere biblisch aus-und weiterbilden, bis der Wunsch zur Taufe gereift ist. Dazu müsste man aber den Ausstieg aus der WTG vollziehen (Nägel mit Köpfen machen). Vielleicht täusche ich mich, aber ich bilde mir wohl ein, schon Ansätze zu erkennen: Versammlung hier auf der Plattform, Treffen, Herausgabe eines oder des ersten Buches…. Wird hier nicht schon etwas, eine sogenanntes Auffangbecken bereit gestellt. Ich muss sagen, ich war froh, euch hier gefunden zu haben, lesen zu dürfen, Parallelen zu meinem ZJ Erfahrungen kennenzulernen. Das war der erste Trost für mich. bis ich dann von Mathäus die letzten aufbauenden mails bekam, die mich wieder hochgerissen haben. so dass ich heute sagen kann, ich bin damit durch, habe vergeben können, weil sie nicht wussten, was sie da taten.. Tja edelmuth, die letzte Hürde wäre für diejenigen,die noch in der Versammlung stecken, den eigenen“Gewissenskonflikt“ anzugehen und klare Verhältnisse für sich zu schaffen.

  • inge
    Dezember 18, 2013

    Danke, das ist ja alles schön und gut, dass ihr trotz „ohne“ WTG Literatur die Menschen aufsucht und verkündet. Aaabbeeerrr, wir wissen doch alle, dass Jesus auch wollte, dass wir uns in Gemeinschaft sprich in Versammlungen einfinden und uns gegenseitig stärken sollten. Wie können wir denn die „jungen Pflanzen“, die wir draußen anzüchten und die mehr Nahrung wollen und mehr lesen wollen und auch einmal den Wunsch haben sich durch Taufe hingeben zu wollen, bis zu diesem Ziel bringen…es heißt ja schlussendlich:…
    ..und tauft sie DANN im Namen des Vater, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Wie kann das was werden. Wir alle hier, hatten bei unserer sogenannten christlichen Aufzucht bis zur Taufe die Gemeinschaft mit Brüdern und Schwestern, die uns Zuspruch, Stärke und Belehrung angedeihen liessen, bis wir dann soweit bereit zur Taufe waren. Wir sind anders „groß“ geworden. Wie wollen wir diesen Auftrag Jesus nun gerecht werden ..Irgendwann müssen wir sie und wenn es dann auch nur zur Taufe ist, in die Höhle des Löwen lassen. Das geht doch alles nicht…in meinen Augen. Deshalb finde ich es ausserordentlich gut, dass sich hier Brüder und Schwestern einfinden und sich langsamen aufstellen, sprich organisieren. Das muss doch die Alternative sein.
    Als Alternative habe ich auch schon die Predigten von Urs Martin gesehen…Was mich stört ist auch hier wieder das Angst schüren..Wenn ihr noch die Gelegenheit hättet, euch auch mal zu dem Urs Martin, sofern ihr seine Predigten kennt (meiner Meinung auch wieder eine Auslegung der Schrift..)zu äußern. War auch ein ZJ…

  • edelmuth an Inge
    Dezember 18, 2013

    Guten Abend Inge

    Für das von dir angesprochene Problem habe ich auch keine Lösung. Erst kürzlich habe ich wieder gehört, dass Interessierte zu Gott führen bedeutet, sie in die Versammlung zu führen. Daran kannst du schon erkennen, wer ihr Gott ist.

    Wenn du dem Interessierten die Bedeutung des Sklaven und seine Vorgehensweise erläutert hast, hat er vermutlich wenig Neigung mit in die Zusammenkunft zu kommen. Wenn dann auch andere Älteste mit ihm studieren wollen, werden sie ihn umdrehen oder gar nicht erst zur Taufe zulassen. Wenn er dann noch von den beiden unbiblischen Tauffragen und seinem Gelöbnis auf die Oranisation sowie dem Verzicht auf die Taufformel erfährt, ist es vermutlich ganz aus mit seinem Taufwunsch.

    Die Logistik, die der Sklave zur Verfügung stellt, ist schon eine große Hilfe, aber mit welchem Ergebnis. Kann man es mit gutem Gewissens zulassen, dass er das gleiche Martyrium durchmachen muss wie wir?

    Ede

  • Manfred an Inge
    Dezember 18, 2013

    Liebe Inge,

    Die mails von Urs M.Schmidt bekomme ich auch. Als er mal was über die Auferstehung geschrieben hatte, habe ich mir das genau durchgelesen und ihm dann geantwortet, dass ich das bei ein bis zwei Punkten anders sehe. Er hatte mir auch geantwortet und so haben wir einige Zeit, biblische Argumente ausgetauscht. Bei einem Punkt wollte er nicht einlenken, da sich seine ganze weitere Lehre darauf aufgebaut hat. Das ist die Erstauferstehung. Obwohl die Schrift bezüglich der Reihenfolge der Auferstehung eindeutig ist, wollte er noch eine dazwischen schieben. Nachdem ihm dann die Argumente ausgingen hat er sich dann darauf berufen, dass er dies schon seit über 10 Jahren sehr ausführlich studiert und ich wohl noch nicht so weit sei um es verstehen zu können. Wenn er damit Recht hätte, dann müsste die Führung der Zeugen auch immer Recht haben, da es sie schon seit über 100 Jahren gibt und die kath. Kirche erst Recht, denn die gibt es noch länger. Ich habe ihm seit dem nicht mehr geantwortet.

    Wenn Du ihm aber eine mail schickst, dann wird er Dich aus seinem Verteiler nehmen, denn das macht er ohne Probleme.

    Liebe Grüße Manfred

  • Matthäus an Inge
    Dezember 18, 2013

    Hallo Inge!
    Auch ich habe mich mit Urs schon einige male geschrieben. Er stammt aus der Schweiz und ist nach Argentinien ausgewandert. Er war auch ein ZJ und wurde schon vor Jahren ausgeschlossen. Hat eine „Rosenkriegscheidung“ hinter sich und ist immer noch gefangen im Gesetzesdenken durch Leistung und erfüllen von Vorschrieften und Regeln um sich damit das ewige Leben zu verdienen.
    Ich habe ihm das auch geschrieben und ihn auf Bruderinfo hingewiesen dass dort viele Ex ZJ die die Befreiung mehr oder weniger hinter sich haben. Dort wird er auchdie immer wieder geposteten eMail Adresse entnehmen. Ich habe es mittlerweile auch aufgegeben, auch seine Hompage ist sowas von verzweigt und verwirrend dass einem das lesen darin nach kurzer Zeit verleidet wird. Ich glaube auch das er immer noch unter der Gehirnwäsche der WTG leidet, sonst würde er nicht soviele Bilder und Grafiken und vorallem die NWÜ ständig zitieren. Oft ist weniger mehr, aber das dürfte bei ihm noch nicht durchgedrungen sein.
    Lg. Matthäus

  • inge
    Dezember 18, 2013

    Guten Abend,

    ich habe hier vor kurzem auf BI eine Frage nach Infos über Urs Martin gestellt. Leider find ich nicht mehr die Rubrik, wo ich die Frage gestellt habe….Könnte man mir mal helfen?
    Mich beschäftigt diese Flut an Informationen vor jedem Sabbat und unter der mail immer wieder der Hinweis und das Dankeschön für die vielen email-Adressen,die Urs Martin erhält um seine Botschaft über den Versand von Mails zu versenden.
    Ich staune über den Arbeitsaufwand und die Lehre von dem Gesetz Gottes, an dem er trotz jesus Botschaft immer noch festhält und dabei auf die Falschlehre von ZJ, Adventisten u.a. hinweist.
    Scheinbar weitet sich diese Botschaft über mailversand immer mehr aus. Es tut mir leid, wenn ich mich hier über diese Rubrik mit meiner Frage melde und möchte das Durcheinander, das ich jetzt verursache gleich entschuligen. Leider finde ich hier keine Möglichkeit (Thread) um einfache Fragen zu stellen. Deshalb habe ich abgewägt, wo ich mich nun das zweite Mal mit meinem Anliegen melde.

    Desweiteren würde mich mal interessieren wie ihr mit der Last umgeht oder noch umgeht, weil ihr noch aktiv in den Versammlungen sitzt, mit dem Auftrag „von Haus zu Haus, Jünger machen“ (d.h. noch mehr in diese Organisation zu ziehen) Wie geht ihr mit der Verantwortung um im Hinblick auf die Vergangenheit und der momentanen Gegenwart. Vergangenheit z.B. deshalb, weil der Gedanke doch aufkommen müsste: „ich bin hier raus und die die ich dort hineingeholt habe bis zur Taufe, sitzen noch im festen Glauben an die Lüge dort und quälen sich u.U: noch…während ich den Absprung geschafft habe,weil ich bessere Erkenntnis erlangt habe. Man aber nicht auf dieselben, die man herangeführt hat zugehen kann und sie wieder davon abbringen möchte.
    Gegenwart deshalb, weil : „was predige ich…lade ich sie tatsächlich in den Königreichsaal ein, wo ich doch mit dem Gedanken spiele, diesen zu verlasssen oder ihn schon im Geiste verlassen habe und bei BI aktive Diskussionen führe?

    Wie geht ihr im Preidigtdienst damit um? Mit dem Gewissen?

    Beispiel: Ich begegne jeden Samstag in der Stadt einem armen Mann, der zeitschriften „die kippe“ anbietet für 1 euro. Ich habe ihn ständig bearbeitet, in den K-saal zu kommen. Heute bin ich froh, dass er diesem ferngeblieben ist und ich sage mir: den habe ich nicht auf dem Gewissen. Und!!!: ich weiche ihm aus, husche hinter seinem Rücken an ihm vorbei..feige!!! Am liebsten würde ich mich bei allen entschuldigen, die ich dort hineingebracht habe und jetzt leiden und nicht die Kraft haben auszusteigen.

  • edelmuth an Inge
    Dezember 18, 2013

    Guten Morgen Inge

    Du sprichst ein wirklich großes Problem an. In dem Augenblick, wo du vom Hausbewohner als ZJ erkannt wirst, rechnet man dich zur Gruppe der dogmatischen Sektenanhänger, die nichts Wichtigeres zu tun beabsichtigen, als die Menschen einzufangen. Sie kennen weder Dich noch deine Botschaft. Das Problem potenziert sich noch, wenn man mit einem Bruder oder einer Schwester in den Dienst geht und nicht frei ist so zu reden, wie man will, denn jeder Bruder ist auch ein Denunziant. Gibst du keine Berichte ab, weil du es ablehnst vor dem Sklaven Rechenschaft abzulegen, nimmt man dir die Gebietskarten weg.

    Es ist wirklich schwer alleine ohne Literatur – denn deren Inhalte kann man nicht vertreten – von Haus zu Haus zu gehen um die Gute Botschaft zu predigen und die Irrlehren des Sklaven richtig zu stellen.

    Aber so hat es unser Herr Jesus auch gemacht. Er war in der gleichen Situation wie wir heute.

    Das Problem entschärft sich ein wenig, weil nur die Gesalbten den Auftrag haben die Gute Botschaft zu predigen. Doch wer mit seinem ganzen Herz dabei ist, wird dennoch gehen.

    Was mir Genugtuung verschafft ist die Gewissheit, dass der Vater und der Sohn alles richten und die Übeltäter zu Verantwortung ziehen wird.

    Ede

  • Anna an Inge, Ede bzw. alle
    Dezember 18, 2013

    Liebe Inge, , lieber Ede, liebe Schwestern und Brüder,

    das mit dem Predigtdienst ohne Literatur usw. ist nicht einfach zu bewältigen. Allerdings geht es. Zur Organisation würde ich selbstverständlich keinen führen. Je nachdem mit wem man geht muss man schon sehr vorsichtig sein. Mir passiert es natürlich schon mal, dass ich ein nettes Gespräch anhand der Bibel führen kann und meine Begleitung dann am Ende des Gesprächs unbedingt noch eine oder mehrere Zeitschriften rauszieht. Da kann ich dann ja auch nichts machen. Ich habe ein paar nette Rückbesuche, die bearbeite ich jedoch allein oder mit vertrauenswürdiger Begleitung. Es sind schöne Unterhaltungen über Jehova, Jesus, die schöne Hoffnung die alle Menschen haben.

    Nur viele Brüder wollen sich einfach auch im Dienst mit mir unterhalten. Und sind froh wenn keiner zu Hause ist.

    Wie du Ede schreibst erkennen die Leute die Prediger am langsamen Herumstehen an den Klingeln. Oder schleichen durch die Häuserflure. Und wissen – weil sie ja kein WTG-Gespräch wollen – eigentlich nichts über die schöne gute Botschaft.

    Wenn ich allein oder mit meinem lieben Partner gehe, dann bin ich nicht WTG-konform angezogen. Also kein Röcklein und keine Krawatte. Da ist es dann auch leichter in ein Gespräch zu kommen. Oder eben informell ohne zu sagen, dass man ein Zeuge Jehovas ist. Das geht.

    Schönen Tag an alle und viel Freude

    Anna

  • edelmuth an Anna
    Dezember 18, 2013

    Hallo Anna

    Das sehe ich genauso. Ich bin auch nicht zj-like angezogen und verzichte auf die typische ZJ-Tasche. Mich könnte man gut für einen Vertreter halten. Niemand, auch nicht die Brüder, sollen erkennen, ob ich (in fremden Gebieten) im Dienst oder privat unterwegs bin.

    Literaturabgabe versuche ich so weit wie möglich zu verhindern, weil sonst eine Erklärung notwendig wird, für die es zu diesem Zeitpunkt noch zu früh ist.

    Dennoch, es ist nicht einfach.

    Ede

  • Descha-vu
    Dezember 18, 2013

    Hallo Inge

    Seit ca. einem Jahr gehe ich nicht mehr von Haus zu Haus. Seit dem ist eine große Last von meinen Schultern abgefallen. Ich habe meine Gebietskarten abgegeben und dem Sekretär erklärt, dass ich nicht mehr berichten werde, weil dies keine biblische Grundlage hat. Bis heute hat mich kein Ältester deswegen angesprochen. Ich hatte auch mal ein sog. „HB“. Heute bin ich sehr froh, dass er sich anders entschieden hat, und ich Ihn nicht ans Messer der WTG ausgeliefert habe.
    Wir sollten die Menschen zu Jehova und Jesus Christus führen und nicht zur Schlachtbank dieser Organisation.

    Ich wünsche Allen, Jehovas reichen Segen

    Liebe Grüße

    Descha-vu

  • andi
    Dezember 18, 2013

    auch ich schließe mich den guten Wünschen an und danke euch allen.
    Dieses Jahr 2013 war sehr bewegend für mich, da ich erkannte, auf welchem Holzweg ich mich als Zeuge Jehovas fast 20 Jahre lang befunden habe.
    Durch BI und die vielen guten Beiträge habe ich gesehen, dass es noch viel mehr von uns gibt. Danke dafür, das hat mir Mut gemacht.
    Ich sitze gerade über meiner Austrittsserklärung, die ich nach Weihnachten abzuschicken gedenke.
    Viele Grüße
    andi

  • heibea
    Dezember 18, 2013

    Lieber Andi,
    gut so, mit Deiner Entscheidung, eine „Austrittserklärung“ zu ver-
    fassen!- Geistige „Freiheit“ ist ein herrliches Gefühl, mit nichts
    zu vergleichen! Viel Kraft von Jehova und alles Liebe wünscht Dir
    hei-bea

  • sarai@andi
    Dezember 18, 2013

    Glückwunsch, lieber andi,
    jetzt kann es nur noch besser werden 🙂
    Liebe Grüße,
    Sarai

  • Brandy
    Dezember 18, 2013

    Lieber Andi, schön, dass Du es geschafft hast 🙂 Meine Tochter hat in diesem Monat auch ihren Austritt an Selters geschrieben. Zusätzlich ist sie zum Ordnungsamt gegangen, um dort den Austritt registrieren zu lassen (wie bei den Kirchen), die sagten dort, das ist nötig, seitdem wir als Körperschaft des öffentl. Rechts eingetragen sind.
    Es würde mich interessieren, wie Du oder andere Brüder das handhabt, ob das wirklich erforderlich ist, da ich diesen Schritt auch in Kürze gehen möchte.
    Euch allen liebe Grüße und alles Gute für das neue Jahr.
    Brandy

  • Dennis
    Dezember 18, 2013

    Hallo Brandy,

    das würde mich auch interessieren, ob eine Registrierung o.ä. bei der Kreisverwaltung/Ordnungsamt unbedingt notwendig ist. Ich habe mir eine Austrittsbestätigung von Selters bzw. Berlin schicken lassen. Dort wird auch nochmal das Datum meines Austritts genannt.

    Müsste doch eigentlich reichen oder?

    LG
    Dennis

  • Brandy
    Dezember 18, 2013

    Lieber Dennis, das ist eben auch meine Frage: brauchen wir den Austritt von Amtswegen oder ist das „doppelt gemoppelt“, wobei ich mich auf der sicheren Seite fühle, wenn ich zum Amt gehe, da diese Frage wohl noch nicht richtig geklärt ist. Selbst Sektenbeauftragte können dazu nichts 100%ig sagen. Vielleicht bekommen wir noch andere Infos von den Brüdern 🙂
    Liebe Grüße an alle
    Brandy

  • Rico
    Dezember 18, 2013

    Hallo liebe Bruderinfogemeinde,

    ich wünsche euch allen auch ein paar schöne Feiertage auch wenn Weihnachten ein heidnisches Fest ist wo Jesus Christus nicht geboren wurde aber denoch wünsche ich euch ein paar schöne Feiertage was ja nicht heist das ihr Weihnachten so wie die Nationen feiert! Gebt Cäsar was Cesar gebührt und Gott was Gottes ist!

    Lg Rico

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − fünf =