189 Comments
  • armes Schaf 2012
    Februar 1, 2013

    Da werden schon kleinkinder gedeckelt!so wie bei beckmann gerade im tv!vom verdrehten glauben durch eltern oder andere zb zj plattgemacht.bildung ist schlecht bei zj.aber wenn du was vorher geleistet hast im weltlichen job zb,werden deine spenden gerne angenommen.und du kannst durch kriechen klettern,befähigter verkündiger,befähigter dag,dann hirte?die gesellschaft stellt immer den unmündigen hevor, der dann der beste prediger und dag der zukunft, und ältester werden kann.und wenn man auf viel geld sitzt wie die gesellschaft fühlen sich diese aus so wie silvio berlusconi.

  • Glückskind
    Februar 1, 2013

    Antwort an Hopefull, es betrifft Deine Antwort vom 18.02.2013, 09:58 Uhr:

    1. Die von mir erwähnte Tochter ist meine leibliche Tochter.

    2. Du liegst falsch, wenn Du glaubst, Dämonen beinflussen Menschen NICHT mittels Gegenständen.
    Siehe dazu 5. Mose 7:25, Jehova hiself weist hier darauf hin, dass durch die erwähnten „Gegenstände“ eine Verstirckung mit okkulten Mächten möglich ist.

    3.
    Markus 5 ist in diesem zusammenhang nicht anwendbar, denn es war eine Begegnung Jesu mit Dämonen, die in einem Menschen waren und bei dieser Gelegenheit die Schweineherde erwählten.
    Dem Text ist nicht zu entnehmen, dass Dämonen NUR Lebewesen direkt „infizieren“ – letztlich dürfte as aber IMMER das Ziel der Dämonen sein, Macht über Lebewesen=Menschen zu erlangen, gleichwohl braucht es bei vielen einen „türöffner“ ob nun Bücher, Götzenbilder oder – wie in unserem Fall – ein Aschenbecher, mit einem satanischen Symbol gekennzeichnet.

    4.
    Du hast Recht in der Hinsicht, dass nicht alle Personen von Dämonen „besetzt“ werden, warum auch immer…
    …aber wie ich schrieb, hatte meine Tochter schon als Teenie diese Probleme….mein Schwager übrigens auch….
    See you in paradise!

  • Hopefull
    Februar 1, 2013

    Liebes Glückskind

    vielen Dank für Deine Antwort. 5. Mose habe ich mir durchgelesen. Es geht allerdings nicht hervor, dass man von diesen Gegengeständen belästigt wird. In der HfA wird es sehr schön beschrieben, dass man sich nicht verführen lassen sollte Götzendienst zu betreiben mit diesen erbeuteten Gegenständen.
    Ich bin immer noch der Meinung, dass man eine gewisse Empfänglichkeit dazu haben muss.
    Ich kenn mich aber auch nicht damit aus und zu tief will ich in diese Materie auch nicht gehen.
    Aber in meiner Wohnung möchte ich sowas auch nicht stehen haben und hätte es auch
    weggeschmissen. Das ist immer das Beste, weg damit 🙂

    liebe Grüße Hope

  • Alois
    Februar 1, 2013

    Liebe Hope

    Danke für Deine sehr guten Kommentare!
    Kennst Du den größten Götzen den wir uns ins Haus holen können?

    Ja der Fernseher kann einer sein, aber der größte Götze ist die Organisation mit ihren vielen Büchern und Zeitschriften. Dieser Götze wird regelrecht angebetet und ich bin mir sicher, dass der im prophetischen Wort sehr oft genannte Gott Baal, heute die Organisation ist.

    Denn das Volk Israel und Juda haben während sie dem Baal geopfert und geräuchert haben, auch gleichzeitig Jehova geopfert.

    Sie hatten sozusagen 2 Hauptgötter, manchmal hat man auch den Eindruck, das damalige Volk hat dem Baal geopfert und gemeint Jehova dadurch einen Gefallen zu tun.

    Die Geschichte wiederholt sich halt noch einmal bei uns Zeugen Jehovas.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Joshua
    Februar 1, 2013

    Und hier ganz aktuell: Lots Frau zum Nachzeichnen – damit die Kleinsten auch wissen, was mit ihnen passiert wenn sie nicht gehorchen :

    http://www.jw.org/assets/m/ijw13fr/502013170/ijw13fr_id-502013170_X/502013170_X_cnt_1.pdf

    Solche Malspiele sind wohl nicht dazu gedacht das Vertrauen zum himmlischen Vater zu fördern, sondern um Angst zu schüren. Die Kinder von Zeugen werden so auch genötigt ihre natürlichen kindlichen Emotionen zu unterdrücken, denn vielleicht erstarren sie ja zur Salzsäule. Dabei sollen wohl schon bei den Kleinsten die Emotionen stillgelegt werden.

    LG
    Joshua

  • Alois
    Februar 1, 2013

    Da steckt noch mehr drin, jedes Kind kann sich mit dem Buntstift daran beteiligen die ungehorsame Frau Lots zur Salzsäule werden zu lassen. Bei der Vorlage ist sie noch keine Salzsäule, nach dem auszeichnen schon.

    Schon Kinder können Strafrichter spielen, eine frühe Vorbereitung für das Ältestenamt. Dabei steht das Gericht und die Verurteilung nur Jehova und seinem Sohn zu.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Anna
    Februar 1, 2013

    Genau lieber Alois, so ist das wohl gemeint. Damit schon die kleinen mit eigenen Augen die Frau richten können.

    Ich habe mir das ausgedruckt und werde es in der Zusammenkunft ausmalen… Da kann keiner was sagen weil es ja WTG-Literatur ist und ich bin abgelenkt 😉
    Liebe Grüße Anna auf den Frühling wartend 🙂

  • Matthäus
    Februar 1, 2013

    Liebe Tina,
    Ja zu deiner Erfahrung kann ich nur bestätigend sagen – erschütternd, aber wie du schon geschrieben hast,
    das Aufwachen wird eine bittere Erfahrung sein. Genaus das will uns auch Jesus mitteilen:

    Joh. 6: Gottes Geist allein schafft Leben. Ein Mensch kann dies nicht. Die Worte aber, die ich euch gesagt habe, sind aus Gottes Geist; deshalb bringen sie euch das Leben.

    64 Aber einige von euch glauben mir trotzdem nicht.“ Jesus wusste nämlich von Anfang an, wer nicht an ihn glaubte und wer ihn später verraten würde.

    65 „Deshalb“, so erklärte er weiter, „habe ich euch gesagt: Keiner kann zu mir kommen, wenn ihn nicht der Vater zu mir führt!“ 66 Nach dieser Rede wandten sich viele, die ihm gefolgt waren, von Jesus ab und gingen nicht mehr mit ihm.

    67 Da fragte Jesus seine zwölf Jünger: „Wollt ihr auch weggehen und mich verlassen?“ 68 „Herr, zu wem sollten wir denn gehen?“, antwortete Simon Petrus. „Nur deine Worte schenken ewiges Leben.

    Lg. Matthäus

  • Silke
    Februar 1, 2013

    Hallo Ihr Lieben
    Ich war schon eine ganze Weile hier nicht mehr aktiv, habe aber passiv doch immer fleißig eure Kommentare und Hinweise gelesen. Das mit dem Caleb Video hat mich tief berührt,ich bin heilfroh das es vor Jahren solche Videos noch nicht gab und unsere Kinder noch einigermaßen „normal“ aufwachsen durften.
    Auch die versteckten Bilder haben mich sehr schockiert. Habe mir das entsprechende Video dazu mal im Netz angeschaut und konnte meinen Augen kaum trauen.
    Umso glücklicher bin ich heute hier sein zu dürfen und die Liebe der Gemeinschaft – wenn auch nicht persönlich – spüren zu können. Ich wünsche noch ganz ganz vielen Zeugen das sie ihren Irrglauben erkennen können und die Geborgenheit der Gemeinschaft Christi erleben dürfen

  • genovefa Widmann
    Februar 1, 2013

    Hallo Silke!
    Da ich schon 5 Jahre nicht mehr in die Zusammenkünfte gehe und keinen Zugang zu Videos von der WTG habe, wollte ich Dich fragen, wo man den Caleb Video im Internet findet. Kannst Du mir bitte den Link senden?
    Danke Genovefa

  • Alois
    Februar 1, 2013

    der Link steht oben im Vortrag, oder zur Übersicht:

    http://www.jw.org/de/bibel-und-praxis/familie/kinder/werde-jehovas-freund/kinderfilme/

    Liebe Grüße
    Alois

  • genovefa Widmann
    Februar 1, 2013

    Hallo Alois!

    Danke,es ist schön zu sehen, dass selbst kleine Fragen für Euch nicht zu unwichtig sind, denn man bekommt ein Antwort.

    Genovefa

  • Hopefull
    Februar 1, 2013

    Liebe Genovefa

    der Link ist im Vortrag selbst zu finden, ziemlich am Anfang 🙂

    LG Hope

  • genovefa Widmann
    Februar 1, 2013

    Hallo Hopefull!

    Gleich 2 haben meine Frage beantwortet.
    Vielen Dank. Leider war es mir noch nicht möglich den Link aufzumachen.

    Liebe Grüsse
    Genovefa

  • Tina
    Februar 1, 2013

    Ich war bei einer schwester eingeladen die auch länger nicht in die verso geht. ebenfalls zu gast eine andere schwester die aber regelmäßig geht und „treu“ ist.
    da beide ein kind von ca 5 jahren haben kam das thema „caleb – video“ auf. ich habe gefragt ob sie es nicht auch eher als schädlich sehen wie Jehova als böser oder überstrenger gott hingestellt wird und ob es nicht eher negativ für das verhältnis zum schöpfer und die entwicklung der kinder ist, wenn sie angst vor Jehova haben sollen.
    beide sahen sich nur an und sagten: das kann man nur unseren kindern zeigen. weltliche würden dazu sofort gehirnwäsche sagen und es verbieten.
    sie haben die kernaussage also erkannt – sie aber als normal hingenommen.
    es ist so traurig, wie weit es schon gekommen ist. egal welches argument ich noch angeführt habe … es war nichts zu machen. eine aussage kam natürlich noch. ich wäre da aber ganz schön kritisch – aber ich hätte ja auch keine kinder und könne das also nicht so richtig beurteilen …
    was soll man dazu noch sagen. das aufwachen wird einmal schlimm sein – fürchte ich
    allen lesern eine schönen tag
    tina

  • Frank&Frei
    Februar 1, 2013

    Absurdistan

    Ein Leben in Absurdistan
    mit Bibel, Wachtturm obenan
    mit Stresemann und Binder
    merkt auf ihr lieben Kinder.

    Wir zeigen euch den Weg zu Gott
    dumpf und tief wie’s Kontrafagott.
    So lenken wir die Eltern
    damit sie euch dann keltern.

    So werdet ihr in Form gepreßt
    auch wenn es euch im Leben stresst.
    Gehorsam sein das ist das Ziel
    denn dann nur leistet ihr auch viel.

    Ihr lernt dem Sklaven zu vertrauen
    einst ließ er Eltern Kinder verhauen.
    die Rute der Zucht schlug hintenauf
    das nahmen sie auch gern in Kauf.

    Doch neuerdings da ists verboten
    Prügelstrafe? alte Schoten!
    Man trichtert Kindern Mores ein
    Nur dann können sie gesegnet sein.

    Mit Wachtturm, Bibel und Erwachet
    es im Gebälk des Sklaven krachet.
    Das GEld geht aus, die Bürger fliehn
    Versammlungen zusammen ziehn.

    Und die Kinder gehen fort
    ungetauft ganz ohne Wort
    wollen einfach nur mal leben
    und sich nicht am Turm verheben.

    Die Moral von der Geschicht
    der Sklave dient dem Herren nicht.
    Stattdessen sitzt er auf dem Thron
    und mimt Bajazzo, Kasper, Clown.
    Dafür kriegt er seinen LOHN.

  • Ruth
    Februar 1, 2013

    Liebe Brüder und Schwestern die das Video gesehen haben, also ich muss sagen, der wohlgenährte Bruder in seinem feinsten Zwirn willkleinen Kindern weismachen ,das ein großer Gott, Jehova, so etwas hasst???gehts noch???
    Den Kindern schon im frühesten Kindesalter so etwas absurdes beizubringen ist dermassen abartig! Das sind genau die Kinder, die ständig Angst haben etwas falsch zu machen und nur aus Angst, und nicht aus Liebe, all das tun was man ihnen sagt!

    Und genau die Kinder werden dann sobalt es geht die Wahrheit verlassen und das ist richtig so!Irgendwann werden sie erkennen, das diese ständige Angst dazu führt, das man Depris bekommt und irgendwann früh oder später total ausrastet!
    Wenn man dem Bruder in seinem feinen teuren Zwirn mal in die Augen sieht ,erkennt man seine Nervosität! Mir wird schlecht, wenn ich daran denke, das Eltern sich mit ihren Kindern so etwas reinziehen und großartig finden, nur um denen von der LK zu gefallen wiederlich!
    Ich schäme mich für solche Lügen die an Kinder weitergegeben werden und Kinder zu solch einem Gehorsam zu erziehen ! Würde ein großer liebevoller Gott kleine Kinder hassen die nur spielen wollen????

    Gruß von der genervten Ruth

  • Matthäus
    Februar 1, 2013

    Viele Jugendliche verlassen „die sogenannte Wahrheit der WTG“ und das ist gut so!
    Das Problem besteht nur darin dass sie sehr oft dabei ihren Glauben an Gott, Jesus und die Bibel verlieren, weil sehr wenig darauf Wert gelegt wurde die wesentlichen Belange des Glaubens in den Fokus zu richten.

    Ein Kind welches wenig bis keine Liebe von Vater oder Mutter bekommt wird sich logischerweise von den Eltern entfernen und damit verlieren Eltern den notwendigen Einfluss. Wenn durch eine solche Belehrung wie im Video immer wieder dem Kind vermittelt – Jehova hasst dies und jenes – dann braucht man sich nicht zu wundern wenn das Kind sich ebenso von Gott entfernt. Dort wo Liebe vorherrscht hat Hass nichts verloren und jeder Vater und jede Mutter trägt die Verantwortung ob sie ihren Kindern eine solche Belehrung zukommen lassen. Paulus gibt einen guten Rat der nicht nur auf die sehr bedenkliche Belehrung von Kinder durch die WTG angewandt werden soll:

    Röm. 14 auszugsweise:

    Einander annehmen
    1 Nehmt auch den ohne Vorbehalte an, dessen Glaube noch schwach ist. Verwirrt ihn nicht noch dadurch, dass ihr über unterschiedliche Ansichten streitet.

    3 … Denn Gott hat den einen wie den anderen in seine Gemeinschaft aufgenommen. 4 Du bist nicht der Herr deines Mitmenschen. Mit welchem Recht willst du ihn also verurteilen? Ob er im Glauben standfest bleibt oder ob er fällt, ist eine Sache zwischen ihm und Gott, seinem Herrn. Und er wird im Glauben festbleiben, denn der Herr hält ihn.

    5 Für manche Leute sind bestimmte Tage von besonderer Bedeutung. Für andere wieder sind alle Tage gleich. Jeder soll nach seiner Überzeugung leben.

    6 Wer nämlich Fastentage einhält, der will damit Gott, den Herrn, ehren. Und wer an solchen Tagen isst, der ehrt auch Gott, denn im Gebet dankt er ihm für das Essen. Fastet aber jemand an diesen Tagen, dann fastet er aus Liebe zu Gott, und auch er dankt Gott im Gebet und erweist ihm dadurch die Ehre. 7 Niemand von uns lebt für sich selbst, und niemand stirbt für sich selbst.

    8 Leben wir, dann leben wir für den Herrn, und sterben wir, dann sterben wir für den Herrn. Ganz gleich also, ob wir leben oder sterben: Wir gehören dem Herrn. 9 Denn Christus ist gestorben und zu neuem Leben auferstanden, um der Herr der Toten und der Lebenden zu sein. 10 Mit welchem Recht verurteilst du also einen anderen Christen? Und warum schaust du auf ihn herab, nur weil er sich anders verhält? Wir werden alle einmal vor Gott stehen, und er wird über uns urteilen.

    11 So steht es in der Heiligen Schrift: „So wahr ich lebe, spricht der Herr: Vor mir werden alle niederknien, und alle werden bekennen, dass ich der Herr bin!“ 12 So wird also jeder für sich selbst vor Gott Rechenschaft ablegen müssen.

    Füreinander verantwortlich

    13 Deshalb wollen wir uns nicht länger gegenseitig verurteilen. Keiner soll durch sein Verhalten den anderen in Gewissensnot bringen oder in seinem Glauben verunsichern. 14 Ich weiß, und Jesus, der Herr, bestätigt es mir, dass uns keine Speise von Gott trennt, weil sie unrein wäre. Wer aber etwas für unrein hält, für den ist es tatsächlich unrein.

    15 Wenn du aber …. einen anderen Christen verwirrst oder ihn sogar dazu verführst, gegen sein Gewissen zu handeln, dann bist du lieblos. …..auf keinen Fall den Glauben eines anderen gefährden, für den doch Christus auch gestorben ist. 16 Was Gott euch geschenkt hat, soll nicht in Verruf geraten. 17 Wo Gottes neue Welt beginnt, ….. Es geht darum, dass wir gut und richtig miteinander umgehen und dass Gott uns durch seinen Heiligen Geist mit Frieden und Freude erfüllt. 18 Wer Christus in dieser Weise dient, über den freut sich Gott und den achten die Menschen. 19 Deshalb wollen wir uns mit allen Kräften darum bemühen, in Frieden miteinander zu leben und einander im Glauben zu stärken.

    22 Wovon du persönlich überzeugt bist, ist eine Sache zwischen dir und Gott. Glücklich ist, wer mit seiner Überzeugung vor dem eigenen Gewissen bestehen kann und sich nicht selbst verurteilen muss. 23 … Denn er handelt nicht im Vertrauen auf Christus. Alles aber, was wir nicht in diesem Vertrauen tun, ist Sünde.

    Lg. Matthäus

  • Hopefull
    Februar 1, 2013

    Lieber Matthäus

    was für ein wertvoller Bibeltext und was für ein krasser Widerspruch zur Lehre der WTG. Wie war das? Einheit um jeden Preis in der WTG und der Apostel spricht hier von einer christlichen Vielfälltigkeit. Das passt doch gar nicht zusammen und man weiß doch sogleich wer zu wem gehört, oder?
    Da fällt mir doch ganz spontan Mark. 9:38-41 ein.

    vielen Dank

    liebe Grüße Hope

  • Anna
    Februar 1, 2013

    Lieber Hermann, liebe Brüder und Schwestern,

    es ist gut, dass du dieses Thema aufgreifst. Auch meine erwachsenen Kinder haben den Glauben an Gott und Jesus verloren, durch die falsche Belehrung seitens der WTG bzw., dass wir damals als Eltern das alles umgesetzt haben was der Sklave geraten hat.

    Jedoch, unser Schöpfer kennt das Herz meiner Kinder und wird es richtig beurteilen. Deswegen komme ich damit zurecht. Allerdings finde ich es schade mich mit meinen engsten Angehörigen nicht über Jehova und Jesus austauschen zu können. Denn da sind zu viele Wunden seitens meiner Kinder noch nicht verheilt, die dadurch wieder aufgerissen würden. So versuche ich Verständnis zu haben und Liebe zu geben.

    Die von dir zitierten Verse in Römer 14 passen gut zum Thema. Und Vers 22 und 23 zeigt doch, dass wir unsere Kinder zu freien Menschen erziehen sollten im Vertrauen auf Christus.

    Den von Hopefull zitierten Text in Markus 9:38-41 habe ich noch weitergelesen und bin auf Vers 42 gekommen: (Hfa)

    42 „Wer in einem Menschen den Glauben, wie ihn ein Kind hat, zerstört, für den wäre es noch das Beste, mit einem Mühlstein um den Hals ins Meer geworfen zu werden.

    Kurz vorher hat Jesus ja ein Kind in seine Mitte genommen und umarmt was zeigt, wie sehr er den Kindern und Menschen, die sich ein kindliches Gemüt bewahrt haben, Zuneigung und Nähe schenkt.
    Daher ist es eine große Sünde Kinder z.B. mit solchen Filmchen zu manipulieren was Jesus mit diesen harten Worten hier im Vers 42 und auch den Versen danach hervorhebt wo es ja darum geht sich lieber die Hand zu amputieren als im Namen Gottes anderen Unrecht zu tun.

    Die Kleinen sind unsere Kinder und unsere Brüder, die zum Leistungsevangelium angetrieben werden. Gerade weil sie glauben sind sie verwundbar. Weil sie mit Gewalt (Druck seitens der Organisation) nicht mit Gegengewalt reagieren sondern sich in ihr Schneckenhaus verkriechen und still leiden. Viele werden krank, seelisch und auch körperlich.

    Da ist so viel zum Teil verdrängtes Elend im Hintergrund und dies macht mich sehr traurig mit ansehen zu müssen.

    Daher meine aufrichtige Bitte, dass jeder von unseren Mitlesern der Kinder haben darf sich die Ratschläge von den vielen Kommentaren zu Herzen nehmen sollte:

    Viel viel mehr ZEIT mit den Kindern zu verbringen. Dafür sorgen, dass sich die Kinder nicht sobald sie in Kindergarten und Schule gehen als Außenseiter fühlen. Also was ist denn dabei einen Laternenumzug mitzumachen. Nicht zum Stillsitzen zwingen, nicht in den Predigtdienst mitnehmen, spielen statt Familienstudium. Bewegung in Jehovas Natur und dort über unseren Schöpfer sprechen, die Liebe zu Jehova und Jesus ins Herz pflanzen mit Liebe, nicht mit Angst.

    Wenn wir unseren Kinder ein falsches Gottesbild vermitteln dann freut sich der Widersacher am meisten darüber. Weil er hat dann sein Ziel erreicht. Die Kleinen, die Jesus so liebt, von der wirklichen Wahrheit wegzuziehen.

    Es gibt schöne Verse in Psalm 8 die ich heute früh gelesen habe und die mich ermuntert und getröstet haben:

    4 Ich blicke zum Himmel und sehe, was deine Hände geschaffen haben; den Mond und die Sterne – allen hast du ihre Bahnen vorgezeichnet.
    5 Was ist da schon der Mensch, dass du an ihn denkst? Wie klein und unbedeutend ist er, und doch kümmerst du dich um ihn.

    Herzliche Grüße Anna

  • Matthäus
    Februar 1, 2013

    Liebe Anna, das kommt davon wenn man sich persönlich kennt – oder?
    Aber du hast das sehr schön formuliert, im Besonderen dass der Glaube eines Kindes sehr zerbrechlich ist und damit leicht zerstört werden kann, das sollten wir alle bedenken.
    Lg. Matthäus

  • Frank&Frei
    Februar 1, 2013

    liebe Anna, mir gehts es mit den Kndern nicht anders. Sie haben allesamt das Handtuch geworfen. Versammmlung ist für sie tabu, isbesondere seitdem sie persönlich mitbekommen haben, wie verlogen die ganze Chose ist, besonders die Dienerschaft. Mit solchen möchte auch nicht in einem Joch eingespannt sein und so habe ich entsprechend einst meine Konsequenzen gezogen.

  • Rico
    Februar 1, 2013

    Hallo Anna,

    du hast das alles sehr gut beschrieben und ich kann mich deinen Worten nur anschließen!

    Lg Rico

  • Dencker
    Februar 1, 2013

    Hallo Anna,
    meine Familie ist durch das Sklaventreue Verhalten der V-Ältesten auch zerstört worden, eines meiner Kinder hatte im jugenlichen Alter ein Fehltritt gemacht das hat gleich zum Ausschluß geführt.Die Sache wurde zwar in einem Verweiß noch korigiert aber der Bruch und das Vertrauen war dahin und mein Kind ging dann von selbst.Das hat dazu geführt das meine anderen Kinder auch kein Vertrauen mehr zu den V-Ältesten haben und untätig sind.Eigentlich müsste ich mich ja darüber freuen wenn da nicht meine Frau wäre die leider immernoch Sklaventreu ist du kannst dir vorstellen wie es um unsere Ehe besellt ist. Wir haben nur noch Stress miteinander.Sie liebt ihre Kinder aber sie darf es nicht so tun wie es normalerweise eine Mutter tun würde.In unserer Familie ist der zerstöreriche Karakter der an Familien durch die ORG. betrieben wird voll zur Geltung gekommen. Ich hoffe nur das alle in meiner Familie weiter zu unseren Schöpfer und seinen Sohn Jesus halten werden.
    Einen schönen Tag noch euer Dencker

  • Frank&Frei
    Februar 1, 2013

    Älteste, die ihre Familien wegen des Sklaven opfern werden eines Tages, wenn alles aufgedeckt ist, mit ihrem Lweben nicht mehr klar kommen.
    Der Wachtturm setzt auf Indoktrination von Ältesten – kann aber denen nicht menschliche Wärem vermitteln sondern nur herzlose Ratio.

    Daran krankt das System, das Gott nacheifern will aber keinesfalls dessen Gnade auch nur im Ansatz kopieren kann.

    Im Zeugnis müßte man denen schreiben: „sie haben sich bemüht….“
    Im wahren Leben haben sie von Anfang an VERSAGT.

  • Anna
    Februar 1, 2013

    Lieber Dencker, liebe Brüder und Schwestern,

    das tut mir sehr leid, dass bei deiner Frau die Organisationstreue so ausgeprägt ist. Vielleicht bringst du sie zum Nachdenken, dass wir Frauen im Bilde Jehovas erschaffen sind. Gott = Liebe, also gilt ebenso die Gleichung Mutter = Liebe.

    Eine Mutter hat ggf. mehrere Kinder. Aber jeder Mensch auf dieser Erde hat nur eine Mutter, das Recht auf Mutter und auch auf Mutter-Liebe.

    Die Verbindung zur Mutter sollte niemals abreißen, auch wenn das Kind erwachsen ist. Und auch eine Weggang von einer Religionsgemeinschaft darf nie diese Verbindung unterbrechen. Schließlich ist ein Kind 9 Monate ein Teil der Mutter gewesen. Deine Frau muss im Inneren vermutlich ohne dass sie sich dies selbst eingesteht sehr leiden.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass dich als Vater und Ehemann die Situation sehr belastet. Das alles ist widernatürlich was die Organisation hier einfordern möchte (siehe auch heutiger Tagestext).

    An dich @Andi:

    Das mit dem Jeremia-Buch diese Woche war wieder an den Haaren herbeigezogen. Was nur haben die Bewohner Jerusalems die allesamt Juden waren mit unseren Nachbarn, Arbeitskollegen usw. zu tun. Und alle wollen uns natürlich von Gott wegbringen. Und dann dieses dümmliche Bild mit der Kaffee- und Flirtpause im Büro.

    Du hast sehr treffend geschrieben, dass der Sklave all die Regeln ersonnen hat um den Brüdern Zeit für tiefes Nachsinnen zu nehmen. Jetzt machen meine Brüder in der Versammlung schon eifrig Dienst für den 30-Stunden-Hipi im März aus und unser Dienstaufseher winkt mit den Bewerbungen. Damit fehlt ihnen dann auch wieder Zeit über die Bedeutung des Loskaufsopfers von Christus nachzudenken nur damit man anderen gefällt und die Erwartungen des Sklaven erfüllt.

    Ich wünsche uns allen Zeit um die Dinge zu tun die wichtig sind und die uns helfen im Glauben zu wachsen.

    Liebe Grüße Anna

  • Barnabas
    Februar 1, 2013

    Liebe Anna, lieber Matthäus,
    zu eurem angenehmen Dialog ist mir folgender Bibeltext eingefallen:
    “ Das geknickte Schilfrohr wird er nicht abbrechen und den glimmenden Docht nicht auslöschen. Er wird das Recht zum Sieg führen. 21 Deshalb ist er die Hoffnung der ganzen Welt.“ Matth. 12:20,21 HOFA
    Dort wo auch noch etwas glimmt wird unser Herr Jesus es bemerken. D E S H A L B ist er die Hoffnung der G A N Z E N Welt.
    Zur ganzen Welt gehören auch unsere Kinder, liebe Angehörige oder ehemalige Gefärten unabhängig davon ob sie „gegangen“ sind oder sich noch auf dem Weg der „Verblendung“ seitens der WTG befinden. Wir geben sie nicht auf, weil wir dem Christus folgen der auch keinen aufgibt! Wenn Kinder „gegangen“ sind, dann doch nicht selten weil ihr an geborenes Gerechtigkeitsempfinden von maßlos selbst überhöhten Menschen verletzt wurde. Weil sie nicht selten, eher wie wir selbst, jene Verlogenheit nicht mehr ertragen konnten oder das völlig verbogene Leistungsevangelium eines TUVS nicht verstehen konnten. Weil es eigentlich gar nicht zu verstehen ist. Jesus kennt genau das warum? Überall dort wo noch etwas glimmt wird er das Feuer wieder entfachen und nicht in den Regen stellen.

    Liebe Grüße von Barnabas

  • Barnabas
    Februar 1, 2013

    Möchte nur noch die “ “ von der Verblendung nehmen. Die sind irrtümlicher Weise dahin gekommen.

    Gruß Barnabas

  • Lavendel
    Februar 1, 2013

    Wie kann man da von mündigen Christen sprechen, die jedem Schwachsinn aus dem Hause Brooklyn nacheifern, weder differenzieren können, noch ein eigenständiges Gewissen entwickeln, welches im guten Kontakt mit einem weitem Herzen steht?
    Der Film transportiert für mich nur eines: Unfähigkeit und Lieblosigkeit. Zeugen Jehovas sollten besser keine Nachkommen zeugen. Dann macht niemand mehr Jehova traurig, dann bleibt der Fußboden sauber.
    Was aber sagt die DVD über Freundschaft aus? Bei jeder Kleinigkeit, die schiefläuft, steht das Kind auf der Verliererseite, denn der große Gott ist sauer. Da kann man nur hoffen, daß alle Hardliner unter den Zeugen Jehovas infertil sind, eine derart sterile Kinderstube ist unzumutbar.

  • Judy
    Februar 1, 2013

    Hallo liebe Anna,

    wärest du so lieb mir auch die Datei zu senden?
    judyy@gmx.net

    danke!

    herzliche Grüße, Judy

  • Morgenröte
    Februar 1, 2013

    @ Anna
    Danke für das Buch, so habe ich die Möglichkeit
    mir ein Bild von dem Inhalt zu machen.
    @ Martin
    Den Nick habe ich mir einfach nur
    so gewählt, ich selbst habe von dem Buch gehört, aber anders als beim Gebt acht Buch, habe ich im Netz nichts von dem Hütet Buch gefunden. Mir geht es lediglich darum, mir ein Bild zu machen, da es schon komisch ist, dass so ein Buch derart geheim gehalten wird, und die Gesellschaft so peinlichst genau darauf dringt, dass Otto Normal Zeuge und Otto Normal „Weltmensch“ nichts davon zu Gesicht bekommt.

  • Hopefull
    Februar 1, 2013

    Ja, die Wahrheit könnte ja sonst in die Versammlungen einziehen. Das wäre für die LK nicht gut………leere Säle…….keine Spenden……. 🙂

  • armes Schaf 2012
    Februar 1, 2013

    häää? das ist der gipfel der perversion im sinne des nicht normalen,made by 3d animation,wie diese studios in hollywood,ixxar oder so?ich hätte mal einen coolen action-animations movie gemacht der zeigt wo die kohle eigentlich herkommt.zb.hätte ich den kleinen in einen kampf helicopter gesetzt.ich wuste auf nicht das frauen auf knien den boden in den usa putzen.es sei denn sie müssen bei reichen brüdern als putzfrauen arbeiten.die ergötzen sich daran.ich hoffe das lesen die produzenten dieses unsinns und landen bald auch auf der strasse.vergelts gott

  • Martin an MORGENRÖTE
    Februar 1, 2013

    Hallo Morgenröte (oder Morgenrot), es wird die rötliche Färbung des Osthimmels bezeichnet, die etwa eine dreiviertel- bis halbe Stunde vor dem Sonnenaufgang eintritt. Erhoffst du dir den Sonnenaufgang, wenn du dieses Werk erhälst? Sei willkommen, ich habe glaube ich von dir noch nie etwas gelesen. Schön das du dich hier zu Wort meldest.
    LG
    Martin

  • Morgenröte
    Februar 1, 2013

    Guten Abend, gibt es das Hütet die Herde Gottes Buch, als
    PDF Datei? Wenn ja, kann man mir gerne auch eine Mail an
    paradies_katze@live.de schicken, ich würde mich darüber sehr freuen. Habe es leider nirgendwo gefunden.

  • Anna
    Februar 1, 2013

    Hallo liebe Morgenröte,

    Herzlich willkommen auch von mir. Ich habe dir eben die pdf-Datei vom Hüte-Buch per mail geschickt.

    Liebe Grüße Anna

  • ChopSue
    Februar 1, 2013

    Hallo Anna!
    Könntest du mir auch das Buch als pdf-Datei schicken? Wäre dir sehr dankbar. Bis jetzt habe ich nur Auszüge gelesen. Meine Mailadresse lautet: chopsue@gmx.net
    LG Sue

  • Anna
    Februar 1, 2013

    Liebe Brüder und Schwestern,

    vielen Dank für die Ausarbeitung der Kinderverbieg-Serie.

    Es ist schon sehr traurig, was da passiert. Und wie Kinder wie der Autor so schön geschrieben hat in unserem Vater Jehova den „Schwarzen Mann“ sehen müssen.

    Bei uns am Bezirkskongress 2012 wurde empfohlen diese Filmchen schon Kindern unter 3 Jahren zur Verfügung zu stellen. Auch hier wieder neues Licht, weil im Jahr 2000 im Erwachet war noch folgendes zu lesen:

    ZITAT *** g00 8. 4. S. 28 Wir beobachten die Welt ***

    Wir beobachten die Welt
    Kleine Kinder und Fernsehen
    Laut einer Empfehlung der amerikanischen Akademie für Kinderheilkunde sollten Kinder unter zwei Jahren nicht fernsehen. Das schrieb die Zeitung The Toronto Star. Forschungen auf dem Gebiet der Entwicklung des Gehirns ergaben, daß Babys und Kleinkinder den direkten Kontakt zu den Eltern und anderen Bezugspersonen brauchen. Fernsehen könnte „die Interaktion behindern, die ihnen hilft, ihre sozialen, emotionellen und kognitiven Fähigkeiten zu entwickeln“. Allerdings sind nicht alle Experten derselben Meinung. Die kanadische Vereinigung für Kinderheilkunde erklärte beispielsweise, ein pädagogisch wertvolles Fernsehprogramm von höchstens 30 Minuten pro Tag, das ein Kind unter elterlicher Anleitung sieht, „ermögliche ihm, von einem Elternteil unterwiesen zu werden“. Beide Organisationen stimmen jedoch darin überein, daß kleine Kinder keinen Fernseher und keinen Computer in ihrem Zimmer stehen haben sollten und daß der Fernseher nicht als Babysitter verwendet werden sollte. Da das Fernsehen die Gesundheit der Kinder beeinflussen kann, wird empfohlen, „Kinder dazu anzuregen, im Freien zu spielen, Bücher zu lesen oder sich mit Puzzles oder sonstigen Spielen zu beschäftigen
    ZITAT ENDE

    Also kleine Kinder erstmal gar nicht. Pädagogisch wertvoll ist dieser Film keinesfalls. Ich empfehle die Sendung mit der Maus oder Meister Eder und sein Pumuckl (auf you-tube bestimmt zu sehen).

    In diesem WTG-Film wird Kindern darüber hinaus ein falsches Frauenbild vermittelt. Die arme Frau putzt auf Knien den Fußboden (offenbar reicht das Geld trotz des schönen Hauses nicht für einen Schrubber) und weint bitterlich als Caleb wie Kinder halt so sind vergisst die Schuhe auszuziehen und der Boden wieder schmutzig ist.

    Herzliche Grüße an alle Anna

  • Frank&Frei
    Februar 1, 2013

    da hat Micky Mouse und Fix& Foxi mehr zu bieten.
    Der Uhrenturm ist und bleibt drittklassig, wie ein Eisenbahnwaggon ohne Dach

  • Mark Schwarzer
    Februar 1, 2013

    Die Dämonenangst bei den JZ treibt schon seit Jahrzehnten die verrücktesten Blüten, Lieblingsthema „satanische Musik“. Wenn man sich verschiedenste CD’s / Platten kaufte, erwarb man damit automatisch die „Katzenklappe für Dämonen“ ins Eigenheim. Von nun an würden die Dämonen, die vorher nur traurig draußen am Fenster standen und sehnsüchtig um Eingang begehrten, in den eigenen vier Wänden Kirmes feiern.

    Was wurden und werden von Brüdern für Horrorgeschichten erzählt: Geschirr flog wie von Geisterhand aus den Regalen und so mancher Bruder wachte mitten in der Nacht auf, zwei Meter über dem Boden schwebend. Alles natürlich nur, weil die neueste Musikscheibe erworben wurde. Mit dem Entfernen der CD oder Platte war dann auch sofort wieder Ruhe im Haus. Schlimm, dass kaum einer auf die Idee kam zu überlegen, ob solch ein mächtiges Wesen wirklich darauf warten muss, bis ein ZJ eine „dämonische Scheibe“ kauft, damit er ins Haus kann um ihn fortan quälen zu können. Oder saß der dämonische Geist eventuell in der CD-Hülle?

    Warum sollten die Dämonen eigentlich im Haus anfangen das Poltergeistprogramm abzuspielen, wenn der gemeine Zeuge dann doch sofort die ganze Plattensammlung entsorgt und den Dämonen damit quasi wieder die Tür weist? Wäre das nicht ziemlich kurzfristig gedacht? Was ist mit den neuen Medien, lade ich mir mit dem satanischen MP3 jetzt auch gleichzeitig den digitalen Teufel mit herunter oder blockt den die Firewall vorher ab? Warum kam ein findiger Bruder noch nicht auf die Idee, einen solchen Antivirenschutz zu programmieren und zu verkaufen? Wäre doch der Verkaufsschlager und der Bruder würde sich eine goldene Nase verdienen.

    PS: Wer in meinen Zeilen augenzwinkernde Ironie findet, darf sie behalten.

  • Johanna
    Februar 1, 2013

    Sehr aufschlussreich, Mark.
    Die charismatischen Christen und Pfingstler meinen auch, ständig derartigen Geschehnissen ausgesetzt zu sein. Dementsprechend viel Literatur für „geistliche Kriegsführung“ existiert am charismatisch-pfingstlichen Büchermarkt. Weiß ich aus persönlicher Erfahrung. LG

  • Chopsue
    Februar 1, 2013

    Danke Mark! Das war ein sehr lustiger Kommentar über den ich mich küstlich amüsieren konnte. Ich kenne auch Brüder die ständig etwas wegschmeißen weil es dämonisch sein soll. Man sagt Jehovas Zeugen haben keine Angst vor der Hölle. Das stimmt. Aber dafür leben manche in ständiger Angst vor Dämonen. Eine Angst wird durch eine andere Angst ersetzt.

  • Martin an Mark Schwarzer
    Februar 1, 2013

    Lieber Mark Schwarzer,

    danke für deine etwas zynischen aber gut gemeinten hyperbelähnlichen Ausführungen, an denen schon etwas dran ist. Natürlich ist das Thema Spiritismus, Dämonen und ihr Treiben ein defisiles Thema, auch in der heiligen Schrift. Ich sehe mir Samstags Morgens schon mal gerne die Sendung im 4.Program ab 7.00h Morgens an. Hier gab es am Samstag in der Sendung „Hof im Himmel“??? ein interessantes Interwiew mit einem gestandenen Mann, der seine Begegnung mit sogenannten dämonischen Kräften und Befreihung davon eindringlich, realistisch schilderte. Es gibt sie und Jesus trieb sie aus. Sie sind zweifellos eine Gefährdung für gläubige Diener Gottes. Aber das hast du ja nicht geleugnet, sondern hast „die verrücktesten Blüten“ unter JZ angesprochen. Das hast du treffend beschrieben.

    Was natürlich völlig irreal ist, das ist die Tatsache, das solche Blüten ja nicht selten durch die WTG und deren reisende Aufseher geschürt wurde. Ich erinnere mich noch, ich glaube so im Jahr 2001/2 wurde auf den Kreiskongressen sogar eine direkte Warnung vorgelesen, alle Hüllen von CDS usw. zu überprüfen. Also schien es so, als wolle man das Volk Gottes vor satanischen, dämonischen Einflüssen durch bildliche Darstellungen schützen.

    Doch jetzt stellen interessanter Weise immer mehr aufmerksame Betrachter der WTG-Literatur fest, dass die eigenen bildlichen Darstellungen immer mehr mit sublimalen Bildern versehen werden, die solche angeblichen gefährlichen DVD-Hüllen in ihren Darstellungen bei weitem übertreffen, wenn ich z.B. an die Bilder im WT 15.04.2013 (Hesekiel-Vision) denke. Das interessante ist, in einer normalen Druckschrift kann man das oberflächlich gesehen, wenn man nichts ahnt davon, kaum erkennen, aber über das „satanische Internet“, das ja jetzt auch von der WTG intensiv genutzt wird, erkennt man durch die Möglichkeit der Vergrößerungen ganz deutlich die „dämonischen Fratzen“ (mehrfach haben sich verschiede Brüder hier ja dazu geäussert) und unser lieber Bruder hat uns ja die Empfindungen seiner Frau, die nichtsahnend diese Bilder betrachtete, geschildert.

    Hier tut sich eine Widersprüchlichkeit mit unfassbarem Hintergrund und Ausmaß auf, die für viele Betrachter nichts anders als entsetzlich ist. Anderseits ist es für viele eine Ermutigung, sich jetzt erst recht an den himmlischen Vater zu klammern und an unseren Hirten Jesus Christus, sowie an das Wort Gottes.

    Wir beobachten, dass die biblischen Prophezeiungen sich immer mehr erfüllen. Ganz offensichtlich geraten die Religionen immer mehr unter Beschuss. Ihre Praktiken werden nackt gemacht und bloss gestellt. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann Jehova die Vernichtung Babylons veranlassen wird. Sie sind u.a. eine Behausung von Dämonen. Wenn nun immer mehr Augen diese auch in der Literatur vernehmen und gleichzeitig in den Versammlungen spüren, dass die Liebe erkaltet (Liebe wird allerhöchstens organisiert zur öffentlichen Repräsentation zur staatlichen Anerkennung), die Ältestenschaften mit den Schafen Jesu bemerkenswert schaft umgehen, statt sie zu erbauen, reissen sie oftmals mehr nieder, nur weil es die „Hüte-Buch-Scharia“ vorgibt, wie in alten israelitischen Zeiten, dann wäre es verständlich, dass hier auch ein Einfluss wirksam geworden ist, der eigentlich unter Diener Gottes und Nachfolger Jesu nicht zu finden sein sollte.

    Zwei interessante Blüten also, einerseits Übertreibung und andererseits Einzug in das theokratische Teritorium der LK. Welch traurige Entwicklung.
    LG Martin

  • Andre
    Februar 1, 2013

    Hallo,
    das kann ich auch gar nicht verstehen. Auf der einen Seite diese Angstmache mit den Dämonen. Und wie das geschürt wurde und wird.
    Was hatte ich als Jugendlicher tolle Platten. PinkFloyd u.a. Und immer die Angst und die Zweifel wegen der dämonischen Texte, Plattenhüllen, dem Rückwärtsspielen.. Aus einem Afrikaurlaub brachte ich ein Sovenier mit: „Das ist vielleicht mit Spiritismus behaftet“, bei Flohmarktware weiß man generell nicht, ob die Leute die Dämonen im Haus haben und lauter so ein Mist !! Wenn ich heute darüber nachdenke kocht die Wut hoch.
    Und was machen die WT-Leute heute ?! Wenn ich an all die Bildchen in den Schriften denke – unfassbar.
    Aber wie Tina schrieb: das juckt den normalo-Zeugen nicht. Da kannst du mit Argumenten nichts ausrichten.
    Wahnsinn, wie die Org. ihre Leute im Griff hat. Das Denken ist ausgeschaltet – wie blind folgen sie den Führern.

    Liebe Grüße
    Andre

  • Martin
    Februar 1, 2013

    Hallo Andre
    Haben wir das früher nicht immer auch von den Leuten in den nominellen Kirchen gesagt, wenn wir deren Reaktion im Predigtdienst vernommen haben??? Dabei saßen wir selber im selben Boot, nur mit etwas anderen Prioritäten!
    LG Martin

  • Johanna
    Februar 1, 2013

    Als Erzieherin kann ich nur sagen: dieses „magische“ Denken bei Kindern ist eigentlich entwicklungstechnisch bedingt. Bei gesunder geistiger Weiterentwicklung hört das von ganz allein auf. Der „Sklave“ ist wohl nicht erwachsen geworden, wenn er diesen Spielzeugen Macht (Magie) zuordnet. Dasselbe Problem haben aber auch sehr viele Christen, die rein gar nichts mit Jehovas Zeugen zu tun haben. LG

  • Hans
    Februar 1, 2013

    Hi Johanna,

    vielen Dank für deinen Hinweis!

    Da fällt mir noch ein Stichwort im Rahmen von Piaget ein, mit dem es sich ähnlich verhält: Anthropomorphismus.

    Völlig normal. Das ist auch der Grund, warum Märchen, phantastische Geschichten, überhaupt viele Kinderliteratur/-filme etc. in einem bestimmten Alter so gut „ankommen“ bei Kindern.

    LG
    Hans

  • andi
    Februar 1, 2013

    Liebe Brüder,
    ich lese diese Seiten erst seit ein paar Tagen, bin aber begeistert, dass es noch mehr aufrichtige Sucher nach der Wahrheit gibt.
    Bis vor einem halben Jahr war ich Ältester, bis mich ein Fehltritt meiner 16-jährigen Tochter zu dem Entschluss kommen ließ, mein Amt freiwillg aufzugeben.
    Leider mußte ich danach feststellen, dass sich von Seiten der Ältesten nicht wirklich jemand für meine Tochter oder für mich interessierte. Ich bin sehr enttäuscht darüber, denn ich erinnerte mich immer wieder an Jesu Aussage von dem verlorenen Schaf und den Anstrengungen, die der Hirte unternahm, dieses wieder zurückzuholen.
    Diese Bruderliebe scheint mir in vielen Fällen eine hohle Phrase.
    In den 18 Jahren meiner Zugehörigkeit zu den ZJ ist es mir auch nicht gelungen eine wirklich tiefe Freundschaft zu jemandem zu entwickeln, immer hatte ich den Eindruck, dass gewisse Bedingungen gestellt wurden oder einfach keine Zeit war, ob der vielen „theokratischen“ Verpflichtungen.
    Aber auch das ist m.M. von der Gesellschaft gewollt.

    Zu dem Video: auf den Kongressen ist das natürlich „begeistert“ aufgenommen worden. Welches Bild von Jehova zeichnet die WTG denn mit einem solchen Machwerk.
    Ich bin selbst im Filmgeschäft tätig und weiß um die Macht der Bilder. Aber auch die Kommentare der Eltern sind hanebüchen.
    So etwas ist nicht kindgerecht und gehört von der FSK wenigstens mit Freigabe ab 12 Jahren belegt.
    „Angst essen Seele auf“-Ein Titel eines Fassbinder-Films kam mir da in den Sinn.
    LG
    Andi

  • Aaron
    Februar 1, 2013

    Hallo Jenny, Hallo andi,
    herzlich Willkommen auf der BI Seite. Wie vielen anderen vor euch werden euch so langsam die Augen aufgehen (bzw. sind aufgegangen). Wie kann eine Gemeinschaft die doch sich in einem geistigen Paradies befindet solch einen Geist offenbaren, wie ihr es zu spüren bekommen habt? Diese Frage hatte ich mir damals auch gestellt. Die Antwort ist gar nicht so schwierig, da es sich auch nicht um einen Widerspruch handelt. Wenn man zu allem „Ja und Amen“ sagt, sind alle nett zu einem. Selbst die Satanisten helfen einander sehr aufopferungsvoll. Das Problem beginnt mit dem Wort „Nein“. (Planet der Affen)
    Ich wünsche euch viel Kraft auf dem Weg den ihr jetzt begonnen habt zu gehen. Ihr werdet hier auf dieser Seite viel Möglichkeiten zum Austausch haben und sicher auch Freundschaften finden. Und sich ganz auf die Führung Gottes und Jesus zu verlassen und keine mächtige Orga hinter sich zu haben, ist eine ganz neue Erfahrung, die aber auf jeden Fall euer Leben sehr bereichern wird.
    Gruss
    Aaron

  • Martin an Andi
    Februar 1, 2013

    Lieber Andy,

    willkommen hier auf BI! Es fällt dir auf, dass sich hier aufrichtige, denkende Wahrheitssucher befinden. Das hat dich veranlasst, dich zu äußern. Wir freuen uns, dass du dich gemeldet hast.

    Du berichtest, dass du anlässlich eines Fehltritts deiner Tochter von deinem Amt als Ältester zurückgetreten bist. Das ist zwar nur ein kurzer prägnannter Satz, aber wer sich in der theokratischen Hirarchie auskennt, der weiss, was einem solchen Schritt vorausgeht. Die entsprechenden Ältestenzusammenkünfte, in der Mitälteste über ein für und wider diskutieren und sich dabei offen anklagend oder versteckt äußern und dabei es einige trotz jahrelanger Bemühungen von Eltern, ihre Kinder in den Wegen des Herrn zu erziehen, nicht unterlassen können, dem Vater, vor allem wenn er Ältester ist, Mitverantwortung anzulasten und somit seine Vorbildkraft für die Versammlung in Frage stellen. Ganz besonders jene Älteste, die schon vorher jemanden gegenüber eine unzufriedene oder kritische Haltung hatten, benutzen dann „die Gunst der Stunde“ um noch in der Wunde zu rühren, sodaß man sich dann eigentlich veranlasst fühlt, eh schon unter Belastung, zurückzutreten. Nichts ist einfacher, jemanden in einer solchen Situation anzuklagen, das er möglicherweise von vielen Brüdern nicht mehr als Vorbild betrachtet wird. Die Gefahr, das dies in den berühmt berüchtigten Ältestensitzungen, wo nach möglichem Segensentzug seitens Jehovas gesucht wird, dies immer wieder an die Oberfläche kocht, ist wirklich in unserem Theokratischen System gegeben.

    Eigentlich wäre gerade auch ein solcher Familienvater und Ältester ein Vorbild für die Versammlung, der trotz eines Fehltritts seiner Kinder diesen wie Jehova und Jesus liebende Güte erweisst und gerade solche Bemühungen, zu retten was zu retten ist, in einer Versammlung erkennbar werden. Dadurch würde sich auch andere Brüder angesport fühlen, in solchen Situationen ebenfalls besonders liebevoll mit ihnen umzugehen, anstatt die „angeblich harten thokratischen Bandagen anzulegen“, wodurch unsere Kinder eher abgetrieben, statt angezogen werden. Aber bekanntlich haben in nicht wenigen Ältestenschaften solche Anklagepraktiken Vorrang. Die nachfolgende Reaktion, die du auch sehr treffend beschreibst ist sehr oft allgemeine Reaktion und zeigt, dass bei den Ältesten mit der erfüllten „Hüte-Buch-Anweisungsausführung“ das wahre Interesse an Menschen erloschen ist. Sie meinen, durch einmalige Maßnahmen, Gott einen Dienst erwiesen zu haben und die Versammlung rein erhalten zu haben. Damit bekunden sie Ihren wahren christusentfremdeten Charakter und zeigen, dass sie sich durch alles, nur nicht durch Gottes Geist leiten lassen.

    Zunächst bist du natürlich sehr enttäuscht über diese Entwicklung. Das verstehe ich sehr gut. Wenn du die Beurteilung der sieben Versammlungen durch unseren Herrn Jesus betrachtest, versetze dich in die Lage von Jesus. Er hätte auch Grund gehabt, enttäuscht zu sein. Jetzt wird dein Glaube erprobt. Stärke ihn jetzt ganz besonders und klammere dich an unseren himmlischen Vater und an unseren Herrn Jesus, und zwar mit deiner Familie. Schließe deine Tochter weiterhin ins Herz und lass ihr besonders viel Liebe zukommen, das zeigt ihr am besten, wie auch der himmlische Vater Jehova sie liebt trotz ihres Fehlverhaltens und vielleicht hilft ihr das, auch zu verstehn, das auch Jesus für Ihre Sünden gestorben ist und eine einzige aufrichtige Bitte um Vergebung schon Wunder wirkt, wenn das nicht schon geschehen ist. Trotzdem Kinder in diesem Alter benötigen viel Liebe.

    Auch in deiner Feststellung, das wahre Freundschaften unter Jehovas Zeugen nur sehr selten zu Stande kommen, liegst du richtig. Das hat auch seine Gründe, wie du ja auch selber schon festgestellt hast.

    Wir freuen uns auf weitere Kommentare von Dir, denn für uns Brüder bist du weiterhin ein wertvoller Mensch, wenn du auch auf dein Amt verzichtest hast. Jetzt bist du in Wirklichkeit ein wahres Vorbild, denn du beweisst, dass du trotz dieser besorgniserregenden Entwicklungen in der WTG deinen Glauben an den wahren Gott und unseren Herrn Jesus nicht verlierst. Das erhöht dich wirklich. Sei herzlich gegrüßt.
    Martin

  • andi
    Februar 1, 2013

    Lieber Martin,

    vielen Dank für deine erbauenden Worte.
    Ich habe tatsächlich festgestellt, dass ich nach meinem Rücktritt vom Ältestenamt viel mehr Zeit für persönliche Gespräche mit den Brüdern habe und nicht mehr von dem theokratischen Überbau erdrückt werde, ich denke wirklich, das der Sklave all die Regeln und Verfahrensweisen ersonnen hat, um den Brüdern die nötige Zeit zum wirklich tiefen Nachsinnen zu nehmen, sonst würden doch mehr dahinter kommen, dass hier was nicht stimmt.

    Ich stelle aber fest, dass immer noch etliche Brüder meinen Rat suchen, ich führe das darauf zurück, dass ich immer zuerst den Menschen sehe und dann vielleicht das System.

    Diese Woche war ja eine Überschrift im Jeremia-Buch „Gibst du dich mit Zweiflern ab“, wenn ich mir die Beispiele ansehe, die die WTG aus Jeremias Zeit anführt und den Schlussfolgerungen, die sie für uns heute zieht, wird es mir ganz anders.

    Passend dazu wurde bei den Höhepunkten aus Matthäus natürlich der Sklave ausgewählt und das Gehorsam gegenüber Jesus Christus insbesondere bedeutet, dem Sklaven („Christi Brüdern) gegenüber gehorsam und loyal zu sein.

    Nach der Lektüre der beiden Bücher von Br. Ray Franz und dem sehr erhellenden Buch von Br. C.O. Jonsson entwickle ich so meine Zweifel an diesem t.u.v.Sklaven.

    Aber es ist schön, dass es doch mehr denkende ZJ gibt, als ich vermutet hatte.

    Ich freue mich weiter auf fruchtbare Diskussionen und Beiträge.

    andi

  • Matthäus
    Februar 1, 2013

    Hallo Andi, dein Kommentar hat mich bestärkt und meine Sichtweise bestätigt.
    Ich war auch viele Jahre Ältester habe mein Amt schon vor mehr als 20 Jahren zurückgelegt, ich konnte mit der Heuchelei nicht mehr länger mitmachen. Für mich waren die Bücher von R.Franz eine Offenbarung, besonders sein 2. Buch über die christliche Freiheit. Seine Erklärungen zum Thema Organisation sollte jeder Älteste lesen müssen, dann würde das System Organisation in dieser bestehenden Form zusammenbrechen.

    Aus seinen Worten ist kein Groll (angesichts dessen was man ihm angetan hat) sondern nur tiefe Liebe und Ergebenheit gegenüber Jesus und seinem Vater zu erkennen. Wenn ich mir vorstelle wie Jesus das Haupt der Versammlung eine solche Vorgehensweise beurteilt dann fallen mir nur seine Worte ein die er über den trvSk. äusserte: Wenn JENER Sklave anfängt seine Mitsklaven zu schlagen ….!

    Ich bin schon lange nicht mehr davon überzeugt das Jesus diesen Sklaven über seine Habe gesetzt hat oder wie „das hellere Licht“ sein soll, setzen wird. Jesus ist doch vollkommen unendlich weise an Macht und Stärke. ER warnt bevor er im Vers 45 diesen treuen Sklaven ( das JEDER sein sollte) erwähnt in den Versen 23-28 Details die auf diesen „trvSk.“ anzuwenden sind, nämlich:

    1. Hier ist der Retter! – …wer stellt sich laufend als Retter dar?
    2. Falsche Propheten werden auftreten! – …sogar weltliche Quellen stellen ZJ dieses Zeugnis aus!
    3. Sie würden die Auserwählten IRREFÜHREN! – …wieviele unzählige Male haben haben sie das getan?
    4 Sie verkünden der Retter ist unsichtbar gekommen (1914). – Vers 27 sagt das Gegenteil!

    Und dann soll er genau die ausgewählt haben vor denen er gewarnt hat. Wenn das so wäre müsste ich an Jesus starke Zweifel über seine Intelligenz und Weisheit wie Macht haben.
    Ich hoffe dir deine letzten Zweifel ausgeräumt zu haben!

    Lg.Matthäus

  • Jenny
    Februar 1, 2013

    Hallo Ihr lieben,
    ich bin seit einigen Tagen schon stille Mitleserin.Das kommt daher,das ich ziemlich verwirrt bin und nicht mehr weiß was ich noch glauben soll… Mein Mann ist selber seit 3 Wochen kein Zeuge Jehovas mehr,wegen all den Bildern und Freimaurer-Sachen. Ich muss sagen,ich bin schon mein ganzes Leben dabei und fr mich war imer klar,das ist die „Wahrheit“.Aber nachdem mir auch mein Mann so viele Sachen gezeigt hat und ich hier auch viel gelesen hab,denke ich:Wurde ich mein ganzes Leben belogen? Ich fühle mich irgendwie allein.Wenn ich in der Versammlung das ansprechen würde,würde es nur heißen:Du hast dich von deinem Abtrünnigen Mann beeinflussen lassen! Ich habe selbst all die Jahre eher negatives dort erlebt.Viele Verleumdungen und Lügen und dergleichen.so schlimm war es,das ich heute Depressionen hab. Ich bin nur froh,dass ich 2 süße Kinder hab und einen lieben Mann,der ja jetzt eigentlich ganz böse ist,nach der Lehre! Bezüglich dieses Filmes.Als ich ihn zum ersten mal sah,war ich auch sehr erschreckt. So würde ich nie mit meinem Kind reden. Als meine 4-jährige Tochter den Film sah,hatte sie total Angst gekriegt und sich bei mir versteckt.Das fand ich sehr seltsam! Kinder haben ja eher ein Gespür für seltsame Dinge….. Naja,was soll ich noch sagen. Ich bin verzweifelt und einfach nur durcheinander! Ich habe noch nie wirklich brüderliche Liebe dort erlebt.Eher das Gegenteil.Aber ich schob es hat immer auf Satan!Wünsche euch einen schönen Tag.Ich wollte eigentich nur zu diesem Film was gesagt haben…. Liebe Grüße Jenny

  • Igel
    Februar 1, 2013

    Liebe Jenny,
    dein Mann kann wirklich glücklich sein eine Frau wie Dich zu haben, die fest zu ihm steht, da kann die Versammlung noch so erbarmungslos gegen deinen Mann vorgehen, wenn ihr zusammenhaltet wird sicher Jesus Christus unser Herr, mit euch sein und eure Beziehung segnen, leider ist das sehr selten der Fall und der negative Geist der Versammlung der sich gegen Deinen Mann richtet, wird auch nicht vor Dir halt machen sei es im Dienst oder der Versammlung . Ich hatte leider kein Glück und meine Ehe ging in die Brüche.
    Mein Tipp an euch beide, sucht euch Freunde außerhalb der Versammlung die euch nehmen wie ihr seid, macht möglicht viel gemeinsam und lebt eure Liebe mit den Kindern und lasst euch das nicht kaputtmachen, von Menschen die scheinbar nur die Liebe kennen, aber auch den Hass natürlich nur aus der Liebe heraus lehren. Diese Lehre macht leider krank und das merkt man immer mehr in den Versammlungen. Deshalb liebe Jenny stärke Dein Immunsystem mit Liebe. Ich wünsche Dir deinem lieben Mann und euren Kindern alles Güte und den Segen unseres Herren Jesus Christus.

    Liebe Grüße euer Igel

  • Jenny
    Februar 1, 2013

    Vielen Lieben Dank!
    Ich sehe nicht ein,warum ich jetzt so ein Bruch zwischen mir und meinen Mann machen soll. Wir beten zusammen,lesen in der Bibel.Für mich hat sich nichts geändert…..Ich bin sowieso sehr enttäuscht.Seit einem halben Jahr bin ich jetzt nicht mehr in der Vers.gewesen und auch nicht im Dienst.Kein Mensch interessiert sich dafür.Aber es ist so wie immer.Wir sind seit 7 Jahren verheiratet und immer alleine gewesen.Wir waren immer Außenseiter,weil wir damals nicht auf die Ältesten gehört hatten und geheiratet haben.Wir haben jetzt viele Freunde,die nicht Zeugen sind.Und ich muss sagen,das es mir wirklich besser damit geht…. Aufrichtiges Interesse und Liebe ist schön auch ml zu spüren,nach so langer Zeit der Isolation….Ich wünsche auch alle Gute …..Liebe Grüße Jenny

  • Matthäus
    Februar 1, 2013

    Liebe Jenny!

    Deine Gefühle und Empfindungen kann ich gut nachvollziehen. Auch ih bin seit Kindesbeinen ein ZJ, und das ist nun rund 60 Jahre her. Was mich am meisten geschockt hat ist wie man von Menschen behandelt wird die vorgeben Jesus zu folgen, Älteste die eigentlich eine Verantwortung gegenüber Jesus haben sollten – siehe Matth. Kap. 18 – und genau von diesen abschäulich behandelt wird. Es reicht zu sagen das Jesu Lehre für dich wichtiger ist. Nein du hast der Organisation zu folgen egal wie widerspüchlich deren Lehrn sind.

    Erst letzte Woche musste ich die gleiche Erfahrung erneut machen, eine Diskussion über Facebook wo ich mich eingeklinkt hatte und Jesu Standpunkt und seine Forderung vertrat, es ging um den Zeitpunkt wann das Königreich aufgerichtet wird – siehe Apg. 1:6,7 – da kommen prompt wüste Beschimpungen das seien abtrünnige Spitzfindigkeiten, ja auf Jesus zu verweisen ist abtrünnig.

    Ich bin ein Schreiber der ersten Stunde, hier findest du viele netten Menschen, für mich haben sich schon schöne Freundschaften eingestellt. Gerne komuniziere ich auch auf privater Ebene sofern gewünscht !
    Lg. Matthäus (zeugejesus@gmail.com)

  • Jenny
    Februar 1, 2013

    Vielen lieben Dank auch an dich!Für die Ermunterung…..
    Es ist noch ziemlich schwer für mich,vorallem weil meine Mum auch schon seit der Kindheit dabei ist und wenn ich ihr davon erzählen würde,würde sie gleich rigoros den Ältesten bescheid geben.Das macht mich ganz schon traurig.
    Mein Mann und ich sind auch auf Facebook.da kamen doch wirklich schon sätze von „brüdern“:Wieso hast du deinen Mann noch darauf?
    das ist echt hart.
    Naja,so ist das.Damit muss ich wohl leben.Auch das ich jetzt auch ins Visier gerade und unter Beobachtung stehe! Es ist wirklich schade…
    Wünsche einen schönen Abend!
    Lg Jenny

  • Dennis
    Februar 1, 2013

    Liebe Jenny,

    sei Dir sicher, dass Du nicht die Einzigste bist, die solche Situationen durchstehen muss. Du kannst froh sein eine Familie zu haben, die zu Dir steht und dich liebt. Das ist extrem wichtig!

    Dein Mann ist jetzt ein Ex-Zeuge und Du bist „untätig“ und hast Dich von der Vers. „zurück gezogen“. Natürlich stehst Du unter Beobachtung der Ä. das ist klar, denn sie müssen jetzt aufpassen ob Du vlt. versuchst direkt zu Brüdern Kontakt aufzunehmen und womöglich abtrünniges Gedankengut verbreitest. Überall lauert der Satan, hinter jeder Ecke, das ist die Denke eines 1000%-Zeugen. Selbst innerhalb der Vers. gibt es ja „schlechten Umgang“ und neuerdings wird auch auf Kongressen von der Bühne vor Brüdern gewarnt, die „mitten unter uns sind“ und „abtrünnige Gedanken streuen“, wie mir ein noch „aktiver“ Bruder berichtet hat.

    Versuche Deinen Blick nach vorne zu richten, auch wenn´s schwer fällt, ich kann das aus eigener Erfahrung sagen. Aber mit genügend zeitlichem Abstand verliert die WT-Vergangenheit immer mehr an Bedeutung. Die Zeit heilt wirklich viele Wunden. Ich gehe mal davon aus, dass Du noch nicht so alt bist. Außerdem hast Du hier auf BI Brüder und Schwestern, die Dich verstehen und Dir vlt. auch Tipps geben können, besser mit allem fertig zu werden.

    Alles Gute für Dich und Deine Familie!

    LG
    Dennis

  • Jenny
    Februar 1, 2013

    Vielen Dank,Dennis!
    Ich bin ehrlich froh diese seite gefunden zu haben.Das war eher Zufall….
    Ich bin erst 26,aber trotzdem tut es ganz schön weh,weil man doch an etwas glaubte und irgendwie ist für mich eine welt zusammen gebrochen.
    ich bin aber froh,dass ich meinen Mann und meine beiden Mädchen hab…
    Lg und einen schönen Abend
    Jenny (jennyreich87@yahoo.de)

  • Martin an Jenny
    Februar 1, 2013

    Hallo, liebe Jenny
    Ach von mir ein herzliches Willkommen auf BI! Ja so fängt es an, man ist erst stille Mitleserin und dann reisst es einen, man muss sich einfach auch zu Wort melden, denn“ der Druck im Dampfkessel“ wird immer größer. Schön, dass du dich hier so offen geautet hast, denn das, was in eurer Familie derzeit abläuft, ist ein einschneidender Vorgang.

    Nun schreibst du, das dein Mann seit 3 Wochen kein Zeuge Jehovas mehr ist. Hat er sich lediglich zurückgezogen oder hat er seinen Austritt erklärt oder wurde er gar ausgeschlossen? Das hat ja jeweils unterschiedliche Sanktionen zur Folge.

    Das er die ganzen sublimalen Bilder entdeckt und wahrgenommen hat, das ist ein positives Zeichen und zeigt eigentlich, dass er nach wie vor unseren himmlischen Vater liebt und seinen Sohn Jesus Christus und das ehrt ihn. Sei stolz auf deinen Mann und lobe ihn für sein Wahrnehmungsvermögen. Bestärke ihn darin, diese Liebe zu JHWH, bezw, Jehova und besonders zu Jesus zu bewahren, denn nur er ist der Weg zum wahren Glück und zu ewigen Leben. In der Umgestaltungsszene sagte Jehova: „Hört auf Ihn…“. Wenn du dich hier in diese bereits vielen Aufsätze von BI und vielen positiven Kommentaren einließt, dann wirst du feststellen, dass bemängelt werden muss, dass die Orgamisation, bezw. die WTG sich gerne auf den Platz Jesu gesetzt hat und einen Gehorsam von Menschen fordert, der einzig und alleine nur Jehova und Jesus gebührt. Früher sagte man, sie ist „eine Hilfe für den Einzelnen, Jehova zu dienen“. Heute fordert sie Gehorsam an Stelle Jehovas und Jesu und „schmeisst alle raus, die es wagen, sie offen zu kritisieren“. Diese Form der Diktatur hat Jesus nie gelehrt und praktiziert.

    Nun zur Sache „Wahrheit“. Wir alle wurden Zeugen Jehovas, weil wir überzeugt waren, der Sache der Wahrheit zu dienen, sowie „in der Wahrheit zu sein“. In diesem Zusammenhang sei dir auch gesagt, dass nicht alles falsch ist, was Jehovas Zeugen lehren. Auch verstehen wir alle, dass es Dinge gibt, die so oder so aus der heiligen Schrift zu verstehen sind und davon aber nicht unser jetziges und zukünftiges ewiges Leben abhängt. Ein viel größeres Problem mag es für dich sein, dass du von Kindheit an auf so erzogen wurdest, dass es nie einen Grund gegeben hat, irgend etwas, was die Organisation sagt oder lehrt in Zweifel zu ziehen. Jetzt auf einmal nimmst du Dinge wahr, die dieses Bild erschüttern. Aber das ist gut so. „Erwachet aus dem Schlafe“, so muss die zukünftige Deviese lauten.

    Allerdings würde ich dir empfehlen, zunächst behutsam mit deinem Mann diesen Weg zu gehen. Das gesamte System unserer Organisation ist auf gegenseitige Kontrolle aufgebaut. Das schlimmste für die Aufsicht in der Versammlung ist es, wenn sie nichts wissen oder näheres erfahren. Sobald sie einen Ansatz an Informationen finden, fordern sie die einzelnen Brüder derart provozierend heraus, sich offen zu äußern und dabei machen die meisten den Fehler, dass sie dann herausplatzen und ihr Misstrauen gegenüber der Organisation zum Ausdruck bringen. Tu das nie und erspare dir unnötige bittere brutalste Erfahrungen mit der Administration der Versammlung, sprich den Ältesten. Sie reagieren aufgestachelt durch Ältestenschulungen wie bissige Hunde, die sofort „zupacken“, weil sie meinen, Gott dadurch einen heiligen Dienst darzubringen. Lass dich nie herausfordern. Denn hören einmal zwei Personen, dass du z.B. die Stellung des treuen und verständigen Sklaven in einem anderen Licht siehst, oder das was gelehrt oder im Wachturm geschrieben wird, kann das schon ein Grund sein, dich vor ein Komitee zu laden und dich der Abtrünnigkeit zu bezichtigen. Lerne zu SCHWEIGEN. Spreche vertraulich mit deinem Mann über alles. Sogar die eigenen Eltern werden zu Feinde, bringen dich vor ein Rechtskomitee und können somit Anlaß zu einem Gemeinschaftsentzug werden.

    Hier auf BI kannst du dich offen und frei äußern, aber in der Versammlung nicht. Da drohen Sofortmaßnahmen. Schnell bist du eine „unerwünschte Person, keine gute Gesellschaft und man diztanziert sich von dir, wenn auch nur die geringsten Anzeichen von abweichendem Denken registriert wird. Dazu könnte man noch vieles schreiben. Aber übe dich zunächst im Schweigen gegenüber deinen Eltern. Selbst wenn du weniger oder keine Zusammenkünfte mehr besuchst. Behalte den Grund für dich und lass dich nicht herausfordern. Statt dessen kämpfe um deine Ehe und ein glückliches Familienleben und dein inniges Verhältnis zum himmlischen Vater und Jesus Christus.

    Ich wünsche dir und deinen Mann viel Kraft und freudige Zeiten als Familie.
    Liebe Grüße
    Martin

  • genovefa Widmann
    Februar 1, 2013

    Hallo Jenny!

    Mein Mann und ich waren 28 Jahre mit JZ verbunden. Weitere 5 Jahre wollten wir uns nicht von der Lehre der ZJ trennen, deshalb haben wir in unserem Haus weitergemacht.
    Doch durchs Internet sammelten wir so viele Informatinen von denen wir keine Ahnung hatten.Höre nicht auf zu forschen was wahr ist und Du wirst sehen, dass da Meister am Werk waren um uns zu täuschen und erst heute verstehe ich den Text aus Offb 12:9, dass Satan die ganze bewohnte Erde irreführt und da gehören die ZJ auch dazu. Auch Du wirst das Tief überwinden, das wir schon hinter uns gelassen haben.
    Liebe Grüsse Genovefa und Josef

  • Bob
    Februar 1, 2013

    Liebe Jenny,

    Du bist auf dem richtigen Weg, Du hast zum richtigen Zeitpunkt auf Deine eigene Wahrnehmung vertraut und weißt wie wertvoll Deine Familie für Dich ist. Sei froh, dass Du jetzt noch, wo Deine Kinder klein sind sie von einem fremdbestimmten Leben schützen kannst. Vertraue darauf, dass Dich Jesus und der Vater nie verlassen werden, lasse nicht zu, dass man Dir den inneren Frieden und den Frieden Deiner Familie nimmt. Dein Mann ist einen ersten Weg gegangen, Du hast selbst nachgedacht und Deine Schlüsse gezogen, doch jetzt geht es erst los. Bereite Dich innerlich darauf vor.
    Ich selbst war 28 Jahre getauft bis ich nach und nach die Wahrheit hinter der sogenannten „Wahrheit“ entdeckt habe, meine kleinen Kinder waren auch ein Grund darüber nachzudenken in welchem religiösen Umfeld sie aufwachsen sollen. Wenn man über Jahrzehnte im die gottferne Luft der Wachtturmgesellschaft einatmen musste, muss sich der Geist und der Körper, die ganze Psyche erholen, sich neu orientieren, Dinge neu ordnen.
    Es gibt hier zahlreiche Kommentare hier bei Bruderinfo, die das bestätigen. Viele von uns haben Jahre der Verarbeitungszeit hinter uns bis wir endlich sagen konnten: wir führen ein Glaubensleben in christlicher Freiheit.
    Wenn man über Jahre Dinge für wahr gehalten hat, immer mit dem Filter der WTG die Bibel betrachtet hat, dann ist die Illusion, es gibt nichts anderes, übermächtig geworden. Jetzt gilt es Stück für Stück den Sinn zu befreien, die Wahrnehmung neu ausrichten und es wird sich ein Gefühl der inneren Ruhe und Freiheit entfalten, dass Du Dir um Depressionen keine Gedanken mehr machen musst. Du wirst staunen und Dich völlig erleichtert fühlen! Die WTG selbst ist mitunter Hauptverursacherin von Depressionen, weil sie Dir ständig das Gefühl gibt, mit Dir sei etwas falsch oder mit Deinem Mann oder mit sonst etwas. Wirf dieses unmenschliche Netz von Dir, umgebe Dich mit Menschen, die Dich als Mensch sehen und Dich nicht unter dem Vorbehalt einer WTG Bewertung betrachten.
    Wenn man einmal begonnen hat selbst zu denken, wird sich der neue Weg von alleine öffnen. Du wirst feststellen, dass Dein Gewissen wieder zu Deinem eigenen wird, Du wieder auf Deine Gedanken vertrauen kannst, das von Gott gegebene Gefühl Emotionen richtig einzuschätzen wieder genießen kannst, weil Deine Emotionen die Deinigen sind. Du wirst dann auch Verständnis für Deine Mutter haben, weil Sie nur das wahrnehmen kann was sie unhinterfragt gelernt hat wahr zu nehmen. Wer nicht selbst anfängt zu denken, wird noch weiter ein Gefangener des WTG Systems bleiben.
    Ich wünsche Dir viel Kraft und innere Freiheit und den Mut, Dir den Frieden mit Deiner Familie von niemanden nehmen zu lassen. Der Frieden ist zu wertvoll als das man sich die Freude von einem eiskalten System kaputt machen lässt. Lass Dir die Freude im Leben von niemanden zerstören. Wer das tut, hat Deine Nähe nicht verdient.
    Notfalls wirst Du Dich vielleicht sogar örtlich verändern müssen, Du musst schauen, was Du im Moment oder auf Dauer verkraften kannst. Vergiss aber nie: Freue Dich im Herrn, dann kann Dir der ganze WTG Käse bald egal sein. Bleib einfach Mensch, dann wird vielleicht auch Deine Mutter irgendwann mal das Nachdenken anfangen. Mache Dich noch auf einige Überraschungen gefasst, das Leben wird spannend, alles nur eine Sache der Einstellung und Wahrnehmung. In diesem Sinne wünsche ich Dir viele befreiende Einsichten sowie Glück und Zufriedenheit mit Deiner Familie und Deinen „echten“ Freunden.

    Ganz liebe Grüße

    Dein Bruder Bob

  • Neoveritas
    Februar 1, 2013

    Liebe Jenny,

    von mir ebenso ein herzliches Willkommen in diesem Forum. Ich hoffe sehr, öfter Kommentare von Dir und deinem Mann zu lesen. Ich denke alle die hier ihre Kommentare schreiben, können mitfühlen, was Du im Moment durchmachst. Auch ich bin in der „Wahrheit“ erzogen worden. Dieses Wortungetüm gebrauche ich inzwischen nur mit Argwohn. Habe 1975 bewußt miterlebt!

    Nachdem meine beiden Eltern verstorben waren, beide haben an die Generation von 1914 geglaubt und gehofft das Ende des gegenwärtigen Systems mitzuerleben,ist bei mir ein Stein ins Rollen gekommen, was mein eigenes Glaubensgebäude angeht, sowie das der WTG. Der letzte Auslöser war das Buch „Hütet die Herde Gottes“. Darauf folgte meine Austrittserklärung aus der Religionsgemeinschaft. Ich habe diesen Schritt bisher nicht bereut. Diverse Angebote ein Dienstamt zu übernehmen, habe ich jahrelang bewußt abgeschlagen. Durch Unterschreitung des Stundenlimits. Ich hatte damals schon ein ungutes Gefühl, was die autoritäre Struktur der Organisation angeht. Obwohl nun kein Kontakt mehr, bis auf wenige Ausnahmen, zu Brüdern und Schwestern besteht, bin ich überzeugter denn je, dass dies der richtige Schritt war. Die Aufarbeitung der Vergangenheit wird bei Dir einige Zeit daueren und ist schmerzvoll. Sei Dir gewiss, dass Du hier Hilfe bekommen kannst. Gerne kannst Du auch meine persönliche E-Mail Adresse erfahren, wenn Du Kontakt mit mir aufnehmen willst.

    Alles Gute von Neoveritas

  • Jenny
    Februar 1, 2013

    Vielen Dank für deine Lieben Worte!
    Ja ich hab immer Angst jemanden auf die Nerven zu gehen.Leider ein Gefühl das ich oft erleben musste bei den „Brüdern“.
    Ja ich denke auch das das eine weile dauern wird um das alles richtig begreifen zu können.
    Ich würde gern mit dir auch mal Mailen.Meine Mail: jennyreich87@yahoo.de
    Lg und einen schönen Abend!
    Jenny

  • Mani
    Februar 1, 2013

    Hallo Jenny,

    auch von mir ein herzliches Willkommen. Ich kann gut Deine Gedanken nachvollziehen, wenn Du schreibst, dass Du momentan ziemlich verwirrt bist und nicht mehr weißt, was Du glauben sollst. Auf Deine Frage „Wurde ich mein ganzes Leben belogen?“ möchte ich Dir folgendes schreiben:

    Ja, Du wurdest in gewisser Weise belogen. Doch die jetzige Zeit ist der Beginn eines neuen Lebens. Eine Zeit, in der Du viele Dinge auf einmal mit ganz anderen Augen sehen wirst.

    Als ich und meine Frau vor ca. drei Jahrzehnten Zeugen Jehovas wurden, wurden wir es deshalb, weil wir an der biblischen Wahrheit interessiert waren und unserem Schöpfer ein IHM wohlgefälliges Leben führen wollten. Wie Millionen andere auch dachten wir, bei der WTG gut aufgehoben zu sein und die Wahrheit gefunden zu haben. Ziemlich zeitgleich mit unserer Taufe kam auch unser Sohn zur Welt und wir versuchten ihn gemäß den Belehrungen in den Zusammenkünften, der Zeitschriften und der Bücher der Organisation zu erziehen. Heute, ca. 27 Jahre später, mussten wir feststellen, dass wenn wir es früher gewusst hätten – d. h., wenn wir in der Lage gewesen wären, früher zu erkennen, wie vieles wir in unserem Familienleben und in der Erziehung hätten anders machen können und auch sollen – sehr viele heute leider nicht mehr rückgängig zu machende falsche Handlungsweisen nicht mehr tätigen würden. Vieles Falsche im festen Glauben, das Richtige getan zu haben, weil wir ja die diesbezügliche Belehrung als richtig anerkannten. Ja, wir wurden in vielerlei Hinsicht belogen.

    ABER: Meine Frau und ich wurden befreit aus den Klauen der WTG. Ich fragte mich öfter nach dem Sinn, warum es Jehova solange zugelassen hat. Darauf gibt es momentan keine Antwort. Aber wir schätzen uns glücklich, endlich FREI zu sein.

    Jenny, schätze auch Du Dich glücklich, Deine Kinder sind noch klein. Du hast noch die Möglichkeit, sie gemäß der wirklichen biblischen Wahrheit zu erziehen. Mein Rat an Dich: Lies die Heilige Schrift. Ohne irgendwelche bibelerklärenden anderen Schriften. Bitte um den Heiligen Geist. Mit dieser Hilfe wirst Du allmählich die wirkliche Gute Botschaft verstehen, die Jehova durch seinen Sohn Jesus allen aufrichtigen Suchern zukommen lässt. Und natürlich gibt es von den Brüdern und Schwestern hier auf Bruderinfo sehr gute Kommentare und Hilfestellungen, die hoffentlich auch Dir die nötige Kraft geben können, solange durchzuhalten, solange es nötig ist.

    In diesem Sinne, sei Froh und sei Frei, halte an Deinem Glauben an Jehova und Jesus fest. Alles wird gut!

    Liebe Grüße

    Mani

  • walter an Mani
    Februar 1, 2013

    Lieber Mani,

    vielen Dank für Deine offenen Worte.

    „d. h., wenn wir in der Lage gewesen wären, früher zu erkennen, wie vieles wir in unserem Familienleben und in der Erziehung hätten anders machen können und auch sollen – sehr viele heute leider nicht mehr rückgängig zu machende falsche Handlungsweisen nicht mehr tätigen würden. Vieles Falsche im festen Glauben, das Richtige getan zu haben, weil wir ja die diesbezügliche Belehrung als richtig anerkannten.“

    Wir sind noch in der Situation, wo wir uns fragen, was wir anders,besser machen können und sollen.
    Wir gestalten in unserem Leben schon vieles anders,sehen gewisse Dinge auch anders,als es von der WTG vorgegeben wird, obwohl wir noch in die Versammlung gehen.

    Was würdest Du aus heutiger Sicht, rückblickend, bei Deiner Kindererziehung anders machen ?

    Wir wären Dir dankbar, wenn Du die Punkte benennen könntest.

    Wenn Du es nicht öffentlich machen möchtest, kannst Du auch gerne
    unsere Emailadresse bei B.I. erfragen.
    Wir würden uns über eine Antwort von Dir freuen.

    Liebe Grüße

    Walter

  • Mani
    Februar 1, 2013

    Lieber Walter!

    Es ist gar nicht einfach in Worte zu kleiden, worin das Falsche liegt, das man heute nicht mehr machen würde.
    In unserer Versammlung damals gab es sehr viele Jungfamilien mit kleinen Kindern. Wir alle, vom einfachen Verkündiger bis zu den Ältesten, waren bemüht, in dem, was uns der treue und verständige Sklave als Speise vorsetzte, alles genau so zu praktizieren. Natürlich sah man alles als von Jehova kommend an und man wollte Jehova natürlich so gut wie möglich gefallen. Es war bei uns z. B. „normal“, dass schon Kleinkinder dazu angehalten wurden, während der Zusammenkünfte „still“ zu sitzen. Für manche Zuchtmaßnahmen, die zu dem gewünschten Resultat führen sollten und es auch taten, schäme ich mich heute noch (wenn gutes Zureden nichts nützte, ging man mit den Kindern in einen Nebenraum oder aufs WC, drohte mit harten Worten, versohlte ihnen manchmal auch den Hintern); ganz nach dem Motto: „Wen Jehova liebt, den züchtigt er“. Da man als Jungeltern immer bei „Erfahreneren“ abschaute, und im Prinzip alle gleich handelten, erkannte man nicht, was daran falsch war. Man meinte, es sei richtig, dass schon Kleinstkinder zu richtigem Verhalten (still sitzen und zuhören) angehalten werden müssen. Heute weiß ich, dass es die Natürlichste Sache der Welt ist, wenn Kinder ihrem Bewegungsdrang folgen, wenn sie nicht still sitzen möchten, wenn sie spielen möchten, reden möchten, usw.
    In anderen christlichen Gemeinschaften gibt es z. B. Einrichtungen bzw. spezielle Räume, wo Kinder abwechselnd von verschiedenen Aufsichtspersonen während der Gottesdienste betreut werden. Warum kann das im Königreichssaal nicht so praktiziert werden? Kinder könnten z. B. zeichnen, malen, Geschichten könnten ihnen erzählt werden, usw., einfach kindgerechte Beschäftigungsmöglichkeiten sollten geschaffen und genutzt werden. Oder hat ein Dreijähriger wirklichen Nutzen von einem Vortrag über das Böse in der Welt oder vom Wachtturmstudium?

    Werden Kinder älter, kommen die nächsten Herausforderungen. Wie kann man sein Kind fern von dem so schädlichen Einfluss in der Welt halten? Zu unserer Zeit war es verpönt, sein Kind in einen Kindergarten zu geben. Bei der Schule konnte man es sich ja nicht mehr aussuchen. Mit allen Mittel der Kunst versuchten wir unsere Kinder zu schulen, wie sie vor ihren Schulkameraden argumentieren könnten, wenn sie Einladungen zu Geburtstagsfeiern „biblisch“ begründet abzulehnen hatten. Es ist schon als Erwachsener schwer genug sich ständig vor Arbeitskollegen oder auch ungläubigen Familienangehörigen rechtfertigen zu müssen. Doch wie viel schwieriger ist es für das Kind, welches sich noch nicht so artikulieren kann? Sicherlich ist es richtig, keine falschen religiösen Bräuche zu pflegen und sich von Feierlichkeiten wie Weihnachten, Ostern, usw. zu distanzieren. Aber wo steht in der Bibel z. B. wirklich, dass ein Geburtstagsfest, zu dem man als Kind eingeladen wird und dann daran teilnimmt, etwas Verwerfliches in Jehovas Augen sein soll? Das ist nichts als eine rein menschliche Erfindung und Einschränkung von Seite der WTG. Es braucht wirklich niemand von uns ein schlechtes Gewissen haben, wenn er jemanden zum Geburtstag alles Gute wünscht, oder mit jemandem ein Stück Torte ist, oder gemeinsam etwas trinkt. Warum sollte man als liebevolle Eltern dann seine Kinder solch künstlich erzeugten Einschränkungen aussetzen wollen?
    Also zumindest was Geburtstagsfeiern betrifft, würde ich heute sicher anders handeln.

    Die Jahre vergehen, Kinder kommen in die Pubertät. Die erwachende Sexualität ist auf einmal ein wichtiges Thema. Wir wissen um die Aufklärung der WTG Bescheid. Selbstbefriedigung wird als direkter Weg zur Hurerei betrachtet. Dabei ist allgemein bekannt, dass Selbstbefriedigung schon bei sehr kleinen Kindern zu beobachten ist. Es ist einfach nichts Verwerfliches dran, wenn Kinder und Jugendliche ihren Körper kennenlernen und erforschen. Man sollte nicht aus einem ganz normalen, natürlichen, menschlichem Verhalten jetzt ein großartiges Drama aus der Sache machen, in dem Sinn, dass unserem Schöpfer dies missfallen könnte. Natürlich ist es wichtig, seinen Kindern die Bedeutung sexueller Unmoral deutlich vor Augen zu führen, jedoch sollten junge Leute nicht ständig ein schlechtes Gewissen wegen der Ausübung von Selbstbefriedigung haben müssen. Hier ist gesundes Unterscheidungsvermögen gefragt, denn es sind zwei ganz unterschiedlich zu beurteilende Themen, um die es hier geht.

    Einer der entscheidendsten Punkte, was ich heute anders machen würde, ist aber der:
    Ich würde meinem Kind heute mehr Zeit widmen. Wenn ich denke, wie viele Stunden investiert wurden, um Jehova „wohlgefällig“ zu leben: Zusammenkünfte, Vorbereitung auf die Zusammenkünfte, persönliches Bibelstudium, Familienbibelstudium, Tagestextbetrachtung, Predigtdienst. Natürlich habe ich das alles sehr ernst genommen, intensiv mich darum bemüht, mein Bestes darin zu leisten. Bei all dem Zeiteinsatz kann niemand in Wirklichkeit ein ausgeglichenes Leben führen. Ganz sicher nicht ausgeglichen in dem Sinne, dass man seinen Kindern die angemessene Zeit widmen könnte, denn ein Großteil der Zeit wird ja mit o. a. Dingen verbraucht, wobei die Berufstätigkeit auch noch mitberücksichtigt werden muss. In der Tat, man hat zwar im Sinne der WTG ein Jehova wohlgefälliges Leben geführt, bei genauerer Betrachtungsweise aber dennoch äußerst unchristlich gelebt. Wer ist denn in Wirklichkeit näher als das eigene Kind? Die christliche Nächstenliebe wurde in Zeit verschwendet (regelmäßiger Haus zu Haus Dienst für Menschen, die ohnehin absolut kein Interesse zeigen, ständige Beschäftigung als Wiederkäuer der so guten geistigen Speise, selbstauferlegte Gehirnwäsche). Ja, verschwendete Zeit, in der ich so viel Sinnvolleres hätte machen können, Zeit, die ich besser meiner Frau und meinem Kind hätte schenken können.
    Ja, das ist wohl der entscheidendste Punkt.

    Dennoch ist es so, dass ich es nicht bereue, ein Zeuge Jehovas geworden zu sein. Man muss einfach auch fair der WTG gegenüber sein. Vieles, was uns anhand der Bibel gelehrt wurde, hat uns zu dem gemacht, was wir sind. Gläubige Menschen.

    Gewisse Dinge lassen sich momentan nicht mehr ändern, dennoch hat man nicht endgültig alles verloren. Wir können vieles zum Guten wenden. Wenn man nicht mehr mit der WTG verbunden ist bedeutet das nicht, dass man seinen Glauben aufgegeben hat. Im Gegenteil, ich verspüre jetzt ein viel tieferes, innigeres Verhältnis zu meinem himmlischen Vater und zu Jesus als vorher.

    Wir sind jetzt in der Lage wirklich ein FREIES christliches Leben führen zu können. Wir dürfen uns wieder auf unser eigenes Gewissen verlassen. Wir können in Ruhe darüber diskutieren, nachforschen und nachdenken, wie biblische Lehren wirklich zu verstehen sind, ohne uns von einer Organisation bevormunden zu lassen.

    Wir können uns glücklich schätzen, die beste Hoffnung haben zu dürfen, die sich ein Mensch nur vorstellen kann. Eine Hoffnung, die auf der absoluten Zusicherung unseres Schöpfers beruht. Und diese Zusicherung ist: Ewiges Leben in Friede und Freude. Unser Glaube an Jesus Christus, der dies alles im Namen seines Vaters bewirken wird, wird uns helfen, all die Segnungen zu erlangen.

    Wir müssen nur ausharren!

    Liebe Grüße

    Mani

  • Sascha
    Februar 1, 2013

    Liebe Geschwister,

    vielen Dank für eure Gedanken zum Thema Kindererziehung. So offen und persönlich zu schreiben hilft uns wirklich weiter. Und mir hat es wieder einmal gezeigt, wie dankbar ich sein kann, dass meine Kinder noch jung sind, und ich werde mir einiges von den Punkten, die ihr angesprochen habt noch einmal weiter durch den Kopf gehen lassen.

    Liebe Grüße
    Sascha

  • Achim
    Februar 1, 2013

    Lieber Mani,

    deine Ausführungen berühren mich sehr, beschreiben sie doch auch sehr genau meine Empfindungen.Ich stimme dir vollumfänglich zu, es ist so wie du es beschreibst. Auch ich würde meinen Kindern und meiner Frau heute sehr viel mehr Zeit widmen. Was ist schon ein Dienstamt wert, wenn die Familie kaputt geht. Oder der Predigtdienst,wenn die eigenen Kinder Probleme haben.
    Wachen wir endlich auf und lernen, selbst für uns zu denken – mit unserem Herrn Jesus Christus und ohne Sklavenspeise.
    Immer noch leicht betroffen und in Gedanken
    Achim

  • walter an Mani
    Februar 1, 2013

    Hallo Mani,

    vielen Dank !!!!

    Das war weit mehr, als ich erwartet habe und war für uns sehr wertvoll.

    Für mich war es wichtig, ehrliche und offene Erfahrungen von jemandem zu bekommen, der rückblickend seine Handlungen betrachten kann.

    Wir sind in der Kindererziehung noch mitten drin und möchten unnötige Fehler vermeiden.
    Möchten aber auch alles daransetzzen, unseren Kindern ein
    inniges Verhältnis zu Jehova und zu Jesus Christus vermitteln.

    Über die ganzen Punkte, die Du angeführt hast, haben wir uns ebenfalls Gedanken gemacht, bzw. machen wir uns noch und ich bin froh,daß wir fast gleich gehandelt, bzw. entschieden haben, wie Du beschrieben hast.

    „“In anderen christlichen Gemeinschaften gibt es z. B. Einrichtungen bzw. spezielle Räume, wo Kinder abwechselnd von verschiedenen Aufsichtspersonen während der Gottesdienste betreut werden. Warum kann das im Königreichssaal nicht so praktiziert werden? Kinder könnten z. B. zeichnen, malen, Geschichten könnten ihnen erzählt werden, usw., einfach kindgerechte Beschäftigungsmöglichkeiten sollten geschaffen und genutzt werden.““

    Genau dasselbe beobachten wir in unserer Ortschaft.
    Es ist eine Freunde zu sehen, wie Sonntag Nachmittags, ganze Familien, mit Kind und Kegel, in ihre Gemeinschaft laufen.
    Schön, adrett angezogen. Nicht im schwarzen Anzug und Ballkleid.
    Im Sommer auch einfach in kurzen Hosen und im T-Shirt.
    Aber man sieht den Erwachsenen und den Kindern an, daß sie mit Freude dorthingehen.
    Man hat nicht den Eindruck, daß sie das schnell hinter sich bringen wollen, um hinterher den Sonntag Nachmittag genießen zu können. Nein, das alles sieht authentisch aus.
    Wir freuen uns, daß unsere Kinder auch da Freunde haben.
    Wir treffen uns ab und zu mit einem Ehepaar, das in diese Gemeinschaft geht und können wunderschöne biblische Gespräche führen.
    Wir sind als Z.J. bekannt. Ich habe damit kein Problem. Denn als Z.J. habe ich sehr umfassend die Bibel kennengelernt und habe zum Glauben an Jehova und Jesus Christus gefunden.
    Wir haben auch keine Probleme zu sagen, daß wir gewisse Dinge
    anders aus der Bibel verstehen, als die offizielle Lehrmeinung besagt.

    „“Aber wo steht in der Bibel z. B. wirklich, dass ein Geburtstagsfest, zu dem man als Kind eingeladen wird und dann daran teilnimmt, etwas Verwerfliches in Jehovas Augen sein soll? Das ist nichts als eine rein menschliche Erfindung und Einschränkung von Seite der WTG. Es braucht wirklich niemand von uns ein schlechtes Gewissen haben, wenn er jemanden zum Geburtstag alles Gute wünscht, oder mit jemandem ein Stück Torte ist, oder gemeinsam etwas trinkt. Warum sollte man als liebevolle Eltern dann seine Kinder solch künstlich erzeugten Einschränkungen aussetzen wollen?““

    Das sehen wir genauso. Wenn unsere Kinder, bei Freunden zu einem
    Geburtstag eingeladen ist, hat das mit einer Geburtstagsfeier
    rein wenig zu tun. Das sind Kindernachmittage, wo in aller Regel
    schöne Spiele gemacht werden.Da dürfen unsere Kinder auch hin.
    Auch ich, freue mich, wenn mein Chef mir gratuliert und bedanke mich.
    Wenn mein Vater 80 wird, freue ich mich und gratuliere ihm von ganzem Herzen. Für mich ist das keine Menschenverehrung.
    Da habe ich bei manchen Hochtzeitsjubiläen, sei es zum 10ten, 20ten,.. die ich sehe, des öfteren Bedenken.
    Wir daheim sehen es jedoch eher als entspannend an, wenn man um solche Feiern kein so großes Aufheben macht.
    Wir trinken auch mal Kaffee oder essen Kuchen zu solchen Daten, oder machen, wenn z.B. meine Frau 40 wird, etwas Besonderes.Aber dazu, brauchen wir in der Regel nicht unbedingt besondere Anläße.

    Die Zeit verfliegt wie im Fluge. So empfinden wir es zumindest i.M.
    Deshalb möchten wir, so gut es möglich ist, unsere Zeit zu nützen.
    Wir möchten so viel wie möglich Zeit miteinander verbringen.
    Auch Zeit finden, wenigsten ein oder zweimal die Woche, gemeinsam miteinander in der Bibel zu lesen.
    Deinen Schlußsätzen kann ich mich nur anschließen.
    Du hast uns sehr darin bestärkt, uns nicht beirren zu lassen.

    Vielen Dank !

    Liebe Grüße

    Walter

  • Maria
    Februar 1, 2013

    Was lernen wir aus diesem Video?
    Immer schön studieren,damit wir auf dem rechten Pfad bleiben,und ganz wichtig:“GEHORCHEN“!!!Damit es uns gut gehen möge,auf dem Weg der Gerechtigkeit.
    Die haben doch echt nen Schatten,wer jetzt noch nichts rafft,dem kann man nicht mehr helfen.
    LG Maria

  • waytodawn
    Februar 1, 2013

    Vielen, vielen Dank! Ich dachte schon, ich wäre der einzige, der diese Gedanken hatte, als ich diese „Episoden“ von Caleb gesehen habe.

    Wie passt das in das Bild eines liebevollen Gottes, wenn man einem Kind vor ihm Angst eintrichtern muss? Wenn man ihn als launischen Gott darstellt, der sich von einem Spielzeug bedroht fühlt?

    Nein, hier geht es um anderes, nämlich dem Kind schon von Beginn an zeigen, wo sein Platz ist: Am Ende der Befehlskette. Wie sonst kann man die Jugend bei der Stange halten als durch stärkeren Druck auf das schlechte Gewissen?

    Leider haben einige Zeugen nicht das Urteilsvermögen, hinter die Methodik der WTG zu blicken und empfangen diese neue Gehirnwäsche mit großer Freude.

  • Hopefull
    Februar 1, 2013

    Ja, die Kinder sind die Geldbeutel der Zukunft. Zuwachs in den meisten Ländern ist gleich 0. Also muss man sich die Kleinen von heute sichern. Diese sind dann die Spender von Morgen. Is doch besser das Denken nicht zu lernen als zu ver-lernen. Denn das könnte wieder kommen. Aber das was man nie gelernt hat kann auch nicht wieder kommen.
    Ich denke da wird noch viel mehr kommen aus dieser Richtung.

    LG Hope

  • Bibelforscher
    Februar 1, 2013

    Liebe Brüder und Schwestern,
    viele kommentieren und diskutieren hier mit viel Eifer. Obwohl ich inhaltlich mit vielen – wahrscheinlich sogar mit den meisten – Euerer Kommentare übereinstimme, finde ich doch, dass der Stil manchmal zu negativ bzw. destruktiv wird. Auch der vorgenannte Artikel zu der zu der Lehr-DVD “Werde ein Freund Jehovas” ist recht negativ geschrieben. Ich finde die DVD auch nicht gut und würde sie meinen Kindern, zumindest nicht unkommentiert, zeigen.

    Das dämonische Zeichen in den angeführten Bilder vom WT 1.7.12 S. 9 kann ich nicht bestätigen. Den Stierkopf im Engel im WT vom 1.4.13 habe ich zwar gefunden, allerdings hat nun mal eines der 4 lebenden Geschöpfe ein Stiergesicht. Ich will damit nicht leugnen, dass es Fratzen in den WTG-Publikationen gibt.

    Vom menschlichen Standpunkt ist der Frust einiger voll nachzuvollziehen, auch dass sie dazu neigen, sich mal so richtig „auszukotzen“. Als Geistesmenschen sollte es aber doch unser Ziel sein, zu erbauen. Ich schätze die Seite „Bruderinfo“ gerade deshalb, weil viele erbauende Kommentare hier zu finden sind. Dafür möchte ich Euch wirklich loben und mich bei Euch bedanken mit dem Text aus Phil. 2:1,2 (NL): „Ermutigt ihr euch gegenseitig, Christus nachzufolgen? Tröstet ihr euch gegenseitig in Liebe? Seid ihr im heiligen Geist verbunden? Gibt es unter euch Barmherzigkeit und Mitgefühl? Dann macht doch meine Freude vollkommen, indem ihr in guter Gemeinschaft zusammenarbeitet, einander liebt und von ganzen Herzen zusammenhaltet.“

    Damit wird sicherlich sehr viel Positives erreicht.

  • walter an Bob
    Februar 1, 2013

    Lieber Bruder Bibelforscher,

    „Als Geistesmenschen sollte es aber doch unser Ziel sein, zu erbauen. Ich schätze die Seite „Bruderinfo“ gerade deshalb, weil viele erbauende Kommentare hier zu finden sind. Dafür möchte ich Euch wirklich loben und mich bei Euch bedanken mit dem Text aus Phil. 2:1,2 (NL): „Ermutigt ihr euch gegenseitig, Christus nachzufolgen? Tröstet ihr euch gegenseitig in Liebe? Seid ihr im heiligen Geist verbunden? Gibt es unter euch Barmherzigkeit und Mitgefühl? Dann macht doch meine Freude vollkommen, indem ihr in guter Gemeinschaft zusammenarbeitet, einander liebt und von ganzen Herzen zusammenhaltet.“

    Da geb ich Dir vollkommen recht. Das ist auch mein Bestreben und
    Ziel.
    Als Z.J. wurde ich angeleitet, die Zeitschriften aufmerksam zu lesen und auch anzuschauen.
    In Bezug auf die untergeschobenen Bilder kann ich für mich sagen, daß ich jedesmal zutiefst enttäuscht bin, wenn ich Dinge in den Bildern erkenne, die da nicht hingehören.
    Man mag sagen, das ist halt mal passiert, oder man kann das unterschiedlich interpretieren.

    Möchte nur mal auf ein „Bild“ aufmerksam machen, das immer und immer wieder in den Bilder eingeschoben ist. Das große “ S „in allen Lagen.

    Schau Dir mal den WT vom 15.3.13 auf seite 25 an.Da ist Mose
    abgebildet. Man sieht auf seinem Mantel ein großes “ S „.
    So können die Falten niemals fallen.

    Schau dir die Titelseite vom WT 01.04.13 an.
    In der Frisur der rechten Frau erkennst Du, fast an der Schulter,
    ein wunderschönes liegendes “ S “ eingearbeitet.

    Diese Zeichen finde ich in fast allen Ausgaben irgendwo eingearbeitet.
    Diese Unverfrorenheit macht mich betroffen, enttäuscht und manchmal auch „wütend“.

    Eine Organisation, die anscheinend so sehr an der Wahrheit interessiert und die anscheinend alles so genau auf den Wahrheitsgehalt überprüft, muß doch in der Lage sein, solche
    zweifelhaften Symbole aus ihrer Literatur zu entfernen.

    Liebe Grüße

    Walter

  • Matthäus
    Februar 1, 2013

    Lieber Walter, du entrüstest dich zurecht über Bilder und Symbole in der Literatur!

    Wie reagierst du darauf?
    Welche Konsequenz ziehst du dabei?

    Wird irgendjemand von uns, noch dazu da dies seit vielen Jahren bekannt ist, dies ändern oder abstellen.
    Ich kenne Brüder die Älteste darauf angesprochen haben indem sie diese Bilder zeigen wollten,
    die Antwort war:

    DIESEN DRECK SCHAU ICH MIR NICHT AN!

    Mir fehlen die Worte hierzu noch etwa zu schreiben!!! Aber die Brüder sollen diesen Dreck anderen Menschen anbieten, dieser Älteste steht dann noch womöglich auf der Bühne und belehrt mit diesen Dreck die Brüder!
    Und genau das ist der Grund warum viele ZJ die ehrliche und aufrechte Christen sein wollen, dieser Gemeinschaft den Rücken zukehren. Die Verantwortung dabei trägt jeder selbst!

    Lg. Matthäus

  • Matthäus
    Februar 1, 2013

    Was ich noch hinzufügen möchte!
    Ein früherer Ältester sagte einmal zu mir: in GW steht, DIE GANZE WELT liegt in der Macht des Teufels, da ist die WTG in Brooklyn nicht ausgenommen!

    Das wäre eine Antwort warum dieses Symbole S für Satan regelmässig in den Bildern untergejubelt wird!

    Nur so zu nachdenken!
    Lg. Matthäus

  • Rico
    Februar 1, 2013

    Hallo Matthäus,

    danke für deine Komentare ich muß auch sagen seitdem ich weis das in den Publikationen der ZJ versteckte satanische oder freimaurerische Symbole zu finden sind glaube ich jetzt das hinter den Kulissen der ZJ ein satanischer Geist weht! Diese Organisation kann niemals den Geist Gottes haben vom Segen brauchen wir erst gar nicht zu reden aber alles was sich an den Volk Israel zugetragen hat wie Baalsanbetung oder dem Molech Kinder opfern genau das wiederholt sich jetzt bei den ZJ in der Endzeit nur das jetzt nicht buchstäblich Kinder geopfert werden sondern es geschieht durch versteckte Zeichen damit man die Gedanken der treuen Gläubigen erreichen kann man nennt das Mind Kontroll die nur dazu dient, die Gedanken zu kontrollieren! Die Welt liegt wirklich in der Macht dessen der Böse ist!

    Lg Rico

  • Matthäus
    Februar 1, 2013

    Hallo Rico,

    Zu deinem Posting: > nicht buchstäblich Kinder geopfert werden <
    … nur eine Frage: Was ist mit den vielen Opfern wegen der Blutdoktrin?
    Jehova hat u.a. die Kananiter wegen der Kinderopfer ausgerottet wie passt das zusammen
    dass er heute diese Kinderopfer ( nach Ansicht der WTG) selbst fordert?

    Lg. Matthäus

  • Glückskind
    Februar 1, 2013

    Lieber Rico,
    man kann alles übertreiben……auch das Suchen von Sublimals,
    was hier ja nun fast “dem Ausblicken nach Omen” gleichkommt.

    Bleib cool.

    beruhigende Grüße!

  • Glückskind
    Februar 1, 2013

    Lieber Matthäus,
    man kann alles übertreiben……auch das Suchen von Sublimals,
    was hier ja nun fast “dem Ausblicken nach Omen” gleichkommt.

    Bleib cool.

    beruhigende Grüße!

  • walter an Matthäus
    Februar 1, 2013

    Hallo Matthäus,

    wie habe ich darauf reagiert ?

    Ganz einfach. Ich habe die Zeitschriften abbestellt.

    Liebe Grüße

    Walter

  • Mani
    Februar 1, 2013

    Lieber Walter, liebe Brüder,

    bitte nicht böse sein, aber weder meine Frau noch ich können in besagten Bildern das erkennen, was Du bzw. Ihr zu erkennen glaub(t)st. Irgendwie scheint mir, dass die Fantasie mit euch durchgeht. Ich kann zwar auch Symbole oder Fratzen oder was sonst noch immer erkennen. Aber nie und nimmer würde ich eine diesbezügliche Deutung als eine erwiesene Sache bestätigen können! In dieser Sache schießt ihr über das Ziel hinaus.

    L. G.
    Mani

  • Segler
    Februar 1, 2013

    Hallo Mani
    Du schreibst du kannst keine Bilder erkennen dann sieh Dir bitte einmal auf You Tube den Film ( Im Schatten des Wachturm) an und nimm das Offenbarungsbuch zur Hand und vergleiche dann werden euch die Augen geöffnet, mir und meiner Frau ging es auch so.Und fortan fanden wir in vielen Puplikationen diese versteckten Bilder was wir 16 Jahre
    lang selber auch nicht bemerkten bis wir hier im BI.davon gelesen hatten.Ich hoffe das Ihr nach diesem Film die Puplikationen anders betrachtet.Den Ihr verteilt an friedliche Menschen Zeitschriften mit solchen Subliminalen Bildern. Den Satan freuds. Aber Jesus wird mal dafür Rechenschaft verlangen.Da hilft nicht wen wir sagen Herr Herr haben wir nicht in deinem Namen.

    Einen schönen Abend wünscht Euch der Segler.

  • Matthäus
    Februar 1, 2013

    Unter youtube ist der nicht zu finden!
    Aber hier: vimeo.com/19603168
    lg. Matthäus

  • Dieter
    Februar 1, 2013

    Danke für den Link, habe mir Im Schatten des Wachtturms gerade angesehen und es hat mich umgehauen. Ich war selber bis März 2010 dabei. Mir ist nie etwas aufgefallen und ich hätte auch nie etwas in dieser Richtung vermutet. Den Verein fand ich mehr und mehr seltsam und fragwürdig, aber mehr nicht

  • Dieter
    Februar 1, 2013

    Sorry, ich habe auf Youtube Im Schatten des Wachtturms leider nicht gefunden

  • Tina
    Februar 1, 2013

    hallo dieter 🙂
    man kann auch einfach „subluminale bilder im wachtturm“ eingeben bei youtube.
    da werden einige angezeigt. ein längers von ca 17 min ist mit dabei. zwischen vielem (für mich)recht an den haaren herbeigezogenem sind doch so einige recht gut zu sehen und auch anhand der noch vorhandenen eigenen literatur nachzuprüfen.
    das für mich schlimmste ist nicht mal dabei gewesen.
    das ist im offenbarungsbuch seite 52.
    der engel links neben jesus hat ein zepter in der hand. was greift da zwischen den beiden nach diesem? definitiv keine hand.
    und im neuen kalender das nov/dez – bild. rechts am gewand von jesus unterhalb des zepters hängt ein kopf am gewandrand … warum auch immer.
    selbst wenn es keine dämonenfratzen sind. solche bilder sollen m.e. einfach ein unbehagen beim betrachten hervorrufen. und mir ist – wie sicher auch anderen – aufgefallen … es sind insbesonders bilder von jesus betroffen.
    liebe grüße tina

  • Dieter
    Februar 1, 2013

    Hallo Tina, danke für den Tipp. Werde mir noch mehr auf Youtube anschauen. Schlimm finde ich, dass die Blindgläubigkeit ohne Nachdenken von Millionen Menschen einfach so ausgenutzt wird. Habe das alles auch mal für Gottes Organisation und seinen Willen gehalten.

  • Mani an Segler
    Februar 1, 2013

    Keine Angst, lieber Segler, meine Frau und ich wir verteilen schon lange keine Zeitschriften mehr. Ich habe mir das Video angesehen, bleibe aber bei meiner Meinung. Ich kann zwar, nachdem etwas genau beschrieben wird, mit viel, sehr viel, äußerst viel Phantasie dann auch schemenhafte Bilder erkennen,rechne dies dann aber nur meiner auf die Sprünge geholfenen Einbildungskraft zu. Ich Vorspann zum Video allerdings, die Bilder, die aber nichts mit den Publikationen der WTG zu tun hatten, da konnte ich und wahrscheinlich jeder andere auch sofort und eindeutig diese Bilder oder Symbole erkennen.
    Liebe Grüße
    Mani

  • Karen@Mani u alle
    Februar 1, 2013

    Zuerst habe ich auch gedacht, dass ist Zufall und bei manchen Sublimals mußte ich schon ganz genau hinsehen.
    Daraufhin habe ich mir alles, was ich so an Bilder in Büchern zu Hause fand, durchsucht U N D nichts gefunden. Auch in Zeitschriften konnte ich nichts Derartiges finden. Also kann es kein Zufall sein. Das sie es so versteckt und teilweise schwer erkennbar machen bedingt die Sache an sich. Was wäre, wenn es alle Brüder offensichtlich sehen könnten?
    Was mir schon immer auffiel und mich befremdete, war der seltsame Faltenwurf. Da ich selbst zeichne, war es mir völlig unverständlich, so falsch zu zeichnen. Vor allem, was ich noch seltsamer fand: Bei den neueren Werken muß davon ausgehen, dass echte Personen in Verkleidung fotografiert werden u per Fotoshop oä in Zeichnungen verwandelt werden. Dann können solche unnatürlichen Falten etc gar nicht entstehen.

    Das diese Sublimals immer noch vorkommen, wenn auch versteckter, zeigt mir, dass das ganze eine riesige weltweite Vera…..ung ist.

  • walter an Bibelforscher
    Februar 1, 2013

    Habe aus Versehen an Bob adressiert.

    Liebe Grüße

    Walter

  • Mani
    Februar 1, 2013

    Lieber Bibelforscher!

    Ich danke Dir für Deine Kommentierung, denn genau dies ging mir auch durch den Sinn, als ich den Vortrag und die ersten Kommentare las. Ich finde auch, dass der Vortrag nicht zur Ermunterung gereicht, da die meisten Kommentare nur negative Gedanken gegen die WTG erzeugen, was zum Einen ja sehr wohl verständlich ist, aber andererseits in keinster Weise zu einer Verbesserung der Lage innerhalb der WTG führen wird und sich durch den Vortrag dort auch nichts positiv verändern wird. Außer jemand von den Ältesten, die hier auf BI mitlesen, würden solch einen Vortrag einmal im Koenigreichssaal halten, wenn sie den Mut dazu aufbringen könnten.

    Liebe Grüße
    Mani

  • ChopSue
    Februar 1, 2013

    Als ich diesen Film gesehen habe war ich froh das ich nicht so erzogen worden bin. Leider wissen wir hier alle auch, das es solche Eltern wie die von Caleb in echt gibt. Diese Kinder tun mir leid. Aber was wollen wir dagegen machen? Aufklären? Nein. Ich habe es versucht doch Kritik an diesem Film stößt auf taube Ohren. Viele finden diese Film total lustig und einfach nur ganz ganz toll. Ich will gar nicht erst wissen wieviel Schaden dieser Film anrichten wird. Das macht mich richtig wütend.

  • Matthäus
    Februar 1, 2013

    Einen Dank auch von mir zu dem nachdenklich stimmenden Artikel. Zum Schlussresümee mit diesen Aussagen möchte ich noch ein deutliches Beispiel folgen lassen:

    >In jüngster Zeit wird die Institution des Sklaven auch auffällig häufig in den Vordergrund gerückt: man rühmt und lobt ihn, es wird für ihn gebetet, ja bald gibt es keinen Programmpunkt mehr, in dem er nicht auf irgendeine Weise erwähnt und hervorgehoben wird. ….
    In seinem Lehrgebäude rückt sich der Sklave recht unbescheiden zusehends an die Spitze einer unheilvollen Hierarchie(“sich als ein Geringerer benehmen”, sieht anders aus), wobei der Sohn Gottes, Jesus Christus, mittlerweile eine eher untergeordnete Stellung einzunehmen scheinen.<

    Es wurde vor einigen Tage eh schon darauf hingewiesen – weil es genau obiges belegt möchte ich es nochmals tun. In der WT Studienausgabe vom 15. April 2013 wird durch mehrere Bilder abgeleitet aus der Vision von Hesekiel "Jehovas Organisation" dargestellt. Besonders das letzte Bild (3. oder 4 letzte Seite) ist an UNBESCHEIDENHEIT nur mehr schwer zu überbieten.

    Bitte liebe Brüder sprich einen guten Freund (Bruder Schwester) oder deine Eltern oder einen Ältesten auch Kreisaufseher auf diese Bild der Anmassung an!

    Was wird vermittelt?

    Jehova ganz oben auf der Glasplattform, das ist grundsätzlich oK. – jedoch wenn Jehova SEINEM Sohn ALLE GEWALT im Himmel und auf Erden übergeben hat, dann frag doch einen Ältesten: WO IST JESUS? …hat man ihn entsorgt weil er nicht mehr wichtig ist? An seiner Stelle kann man unschwer erkennen wer sich auf die dicken Ledersessel gesetzt hat – der trvSk. – dann folgen die Zweigaufseher auf "gewöhnlichen Bürostühlen" und die Ältesten dürfen nur mehr auf Campingstühlen ihre Arbeit verrichten – das ist KEIN ZUFALL mehr, da will man bewusst die eigene Stellung und Autorität wie die von Vorstandsvorsitzenden in den Vordergrund rücken, da hat Jesus keinen Platz mehr.

    Wenn du einem Ältesten oder anderen Bruder die Frage stellst: Welche Rolle hat Jesus in der Organisation, dann frag unmittelbar danach: UND WARUM IST ER DANN BEI DIESEM BILD NICHT ZU SEHEN? Was lässt sich hieraus ableiten? Nur das eine was Jesus selbst einmal sagte und diese Worte würde ich jedem vor Augen führen – welche Folgen dies hat sollte jedem durch die folgenden Worte klar sein!

    Lies Johannes Kap. 5:
    22 “Denn der Vater richtet niemand, sondern hat alles Gericht dem Sohn übergeben, 23 damit sie alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat.”

    Jesus sagte zu den Schriftgelehrten auch seine Jünger belehrte er streng mit den Worten:
    NUR EINER IST EUER HERR UND MEISTER – IHR ALLE SEID BRÜDER!

    …und wenn du schon das Kap. 5 offen hast dann lies dem Bruder oder der Schwester noch die Verse
    43 und 44 vor, die runden das sehr schön ab!

    41 Ich suche nicht die Anerkennung von Menschen! 42 Ich kenne euch und weiß genau, dass ihr Gottes Liebe nicht in euch habt. 43 Mein Vater hat mich zu euch geschickt, doch ihr lehnt mich ab. Wenn aber jemand in eigenem Auftrag zu euch kommt, den werdet ihr aufnehmen. 44 Kein Wunder, dass ihr nicht glauben könnt! Denn ihr seid doch nur darauf aus, voreinander etwas zu gelten. Aber euch ist völlig gleichgültig, ob ihr vor dem einzigen Gott bestehen könnt.

    WER KOMMT IN EIGENEM AUFTRAG?

    Lg. Matthäus

  • Johnny
    Februar 1, 2013

    Hallo Matthäus!

    Das mit den Stühlen ist mir ja garnicht aufgefallen ich lach mich kaputt 🙂 hahaaa
    Ja die haben Jesus vergessen…mir ist auch noch aufgefallen das in der Studienausgabe sehr oft auf die Orga aufmerksam gemacht wird und Jesus eher weniger vorkommt( musst echt mal nachzählen )!! Aber in dem Wachtturm für den Dienst ist komischerweise öffters die Rede von Jesus 😉 schlau gemacht!! Bye

  • Sledge Hammer
    Februar 1, 2013

    Matthäus Du Schlingel,

    beinahe wäre ich ja auf Dich hereingefallen 😉

    Bei dem auf dem Glaspodest abgebildeten Herrn handelt es sich doch um Jesus Christus, wir sehen eindeutig die rechte Seite, denn links daneben sitzt, für den Bild-Betrachter unsichtbar, JHWH! Schließlich ist eines der Gebote:

    „Du sollst Dir kein Gottesbild machen…“

    Daran haben sie sich nur gehalten, obwohl, ein Platzhalter oder zumindest ein angedeuteter Platzhalter hätte es ja wohl sein dürfen.

    In der Tat, ich muß gestehen, war meine erste Spontanreaktion auch die: ‚wo ist Jesus Christus?‘, bis mich das hellere Licht durchzuckte.

    Es ist eine so ganz andere Jesus-Abbildung, als ich es aus den Büchern und Zeitschriften gewohnt war und die mir vertraut sind. Jesus wird stets jung und kraftvoll dargestellt; Daß nun aber auf das Stereotyp ‚alter Mann mit weißem Bart‘ zurückgegriffen wird, kommt vielleicht nicht von ungefähr.

    Wir kennen alle diese Vorstellung und verbinden sie unmittelbar mit Gott, mit JHWH, nicht aber mit dem Christus.

    Ist diese Verwechslung von der WTG durch diese spezielle Abbildung bewußt gewollt? Solch ein Griff in die Trickkiste wäre ja nichts ungewöhnliches.

    Der Betrachter selbst deutet die Person als JHWH, schaltet Jesus damit selbst aus – allenfalls erkennt er ihn als Erzengel Michael auf dem Bild, als untergeordnete Randfigur.

    Und ohne auch nur ein Wort zu sagen/schreiben, hat die WTG ihr Ziel erreicht, Jesus in den Hintergrund zu drängen bzw. gänzlich zu verdrängen. Dabei ist er es doch, der da auf dem (rechten) Thron sitzt.

    Das Bild ist perfider, als es auf den ersten Blick scheint.

    Liebe Grüße, Sledgi

  • Alois
    Februar 1, 2013

    Hallo Sledge

    Tut mir leid, ich kann auf S. 29 des Wachtturms 15.04.12 keinen zweiten Thron erkennen. Zudem erklärt die LK ständig sie wäre mit Jehova per „Kanal“ verbunden. Deshalb sitzt sie auf dem Bild auch unter Jehova.

    Auch ist der sichtbare Thron genau in der Mitte der Platte, wenn aber 2 Throne da wären (einer unsichtbar) dann müsste der sichtbare Thron etwas aus der Mitte versetzt sein. Denn sonst wäre das „Gewicht“ nicht verteilt und die 4 Engel, welche die Platte tragen, müssten ungleich viel tragen, was ungerecht wäre in der Gerechtigkeit Jehovas.

    So leicht kann man sich nicht rausreden, falls ich Dich nicht falsch verstanden habe. Jesu fehlt und das passt zur Strategie des „Sklaven“, denn auch im neuen Liederbuch wurde Jesus geflissentlich weggelassen.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Matthäus
    Februar 1, 2013

    Hallo Sledg!

    Hab mir das Bild nochmals angesehen, also ich kann nur „einen alten an Tagen“ erkennen. Die Ableitung ist ja aus der Vision des Hesekiel und dort sieht Hesekiel nur JHWH. Auch wenn du den ganzen Studienartikel dir durchliest da wird auf Jesus nur verwiesen wenn es sich nicht vermeiden lässt. Sonst spielt er eine nebensächliche oder gar keine Rolle, die belegt ja auch der Schlussabsatz im WT:

    Zur einzigartigen Organisation Jeho- vas geho ̈ ren zu du ̈ rfen, ist wirklich etwas ganz Besonderes — erst recht in den kri- tischen letzten Tagen! Nehmen wir das nie fu ̈ r selbstversta ̈ ndlich. Setzen wir ̈ mit unserer Familie alles daran, regelmaßig die Zusammenku ̈ nfte zu besuchen, uns fleißig am Predigtdienst zu beteiligen, und scha ̈ tzen wir die regelma ̈ ßige geistige Speise. Unterstu ̈ tzen wir die Bru ̈ der, die fu ̈ hrend vorangehen, und leben wir nach der Botschaft, die wir predigen. Dann werden wir m ̈it Jehovas Orga ̈nisation Schritt halten konnen und nie mude wer- den, „das zu tun, was vortrefflich ist“.

    Lg. Matthäus

  • Sledge Hammer
    Februar 1, 2013

    Dann würde es sich, meines Kenntnisstandes nach, um die erste bildliche Darstellung JHWHs (als Person in Frontdarstellung) in den Publikationen handeln.

    Das Alte Testament verbietet ja ausdrücklich die Darstellung Gottes im Bild, niemand hat Gott je gesehen, Gott ist nicht darstellbar.

    Darstellung als brennender Dornbusch, als Hand/Finger beim Mene Tekel, als Rücken beim Moses, ok – aber so? Würde sich die WTG dies tatsächlich getrauen?

    Ich stehe nach wie vor auf dem Standpunkt, daß beim Bildbetrachter die abgebildete Person gedanklich mit Gott verknüpft werden soll, was auch nocheinmal durch den Text verstärkt wird.

    Auf Nachfrage hin -und da bin ich mir sehr sicher- wird es heißen, daß es natürlich nur Jesus Christus sein kann, den man so darstellen und abbilden darf und der ja natürlich das Haupt ist.

    Auf die Nachfrage, wo denn der Christus im Bild erscheint, werden sie antworten: ‚da sitzt er doch!‘.

    Wer etwas anderes darin sieht, muß dann halt seine Gesinnung prüfen, hat etwas in die Aussagen der Gesellschaft hinein interpretiert, was nie gesagt wurde. Kennen wir doch alles.

    Ich finde Bild und Text sehr tricky gemacht.

  • Marion
    Februar 1, 2013

    Hallo ihr Lieben,

    auf dem Buchdeckel,“Die Offenbarung Ihr großartiger Höhepunkt ist nahe“ erkennt man JHWH in Frontansicht auf dem Thron und vom Betrachter gesehen links, stehend, mit Zepter in der Hand, Jesus auf einer Wolke.

    Klappt das Buch auf und ihr findet im mittleren Bild JHWH auf dem Thron und Jesus daneben.

    Im WT-Bild ist sicher nicht Jesus auf dem Thron abgebildet. Vielleicht ist Jesus ja der Engel, der da über der Versammlung fliegt 😉

    Lieber Gruß
    Marion

  • Maryam
    Februar 1, 2013

    Hey Sledge und alle anderen,
    vielleicht bin ich ein bisl blind – aber ich weiß einfach nicht, welche Darstellung ihr meint?!
    Das besagte Bild hab ich mir schon öfter angeguckt und ich wäre nicht darauf gekommen, dass das auf dem Thron Jesus sein soll. Außer einer schemenhaften Person in gleißendem Licht erkenne ich aber gar nichts.
    Und das ist doch auch nicht die erste Abbildung. Die Abbildungen von Gottes Thron sind doch in den Publikationen meist in diese Richtung. Man erkennt mitunter einen Mann mit Bart, Gesicht ist unkenntlich wegen des hellen Lichts. Ich erinnere nur an das ganzseitige Bild mit Smaragd-Thron auf den ersten Seiten des Offenbarungsbuchs. – Wo der Unterschied zu den Bildern der Kirchen sind, die sich die Leute an die Wand hängen und die ZJs als Götzendienst verurteilen, verstehe ich allerdings auch nicht. Mach ich mir schon länger Gedanken drüber.
    Von daher kann ich mir nicht vorstellen, dass irgendein Zeuge daran zweifelt, dass es sich bei der Darstellung um Jehova handeln soll. Und es wird niemand auffallen, dass Jesus fehlt. Ich schätze, es wird argumentiert werden, dass – wie die Bildunterschrift sagt – nur „Gottes sichtbare Organisation“ abgebildet ist und Jesus ja nicht dazu gehört. So wie auf dem letzten Bezirkskongress gesagt wurde: „Jehova ist unser Vater und die Organisation unsere Mutter.“ Galater 4:26 wird da wohl vergessen… Aber dass die LK sich in die Positionen drängt, die ihr gefällt, und nicht wartet, bis ihr (vielleicht) von Jehova ein Platz zugewiesen wird, ist ja nichts Neues. Sie machen ja immerhin die ganze Arbeit… –> Was brauchen wir da Jesus?
    LG und einen schönen Tag
    Maryam

  • Bernhard an Sledge Hammer
    Februar 1, 2013

    Hallo Sledge, auch ich muss sagen, dass im WT 15.04 Seite 29 nach genauer Betrachtung Jehova auf dem Thron sitzt, Jesus sehe ich nicht obwohl er das Haupt der Versammlung ist !!!

    Wenn du das Offenbarungsbuch auf Seite 120 aufschlägst ist rechts ein großes Bild mit dem Thron darauf sitzt Jehova und links vom Bild siehst du eindeutig Jesus Christus mit Zepter stehen. Also haben sie mE Jesus weggezeichnet.

    Liebe brüderliche Grüße an dich und an alle Brüder Bernhard

  • Sledge Hammer
    Februar 1, 2013

    Hab’s mir auch nochmal angeschaut – ja, Ihr habt Recht.

    Für meinen Geschmack finde ich halt die Darstellung schon zu personell, deshalb der Gedankengang.

    Das es bereits ähnliche Abbildungen gibt, hab ich überhaupt nicht mehr auf dem Schirm. Habe mit meinem Weggang auch sämtliche Bücher zurückgelassen, einerseits schade, nun kann ich nicht mehr nachschauen.

    So oder so ist das Bild eine riesengroße Frechheit.

    Liebe Grüße an alle, vom ehemals der Holzklasse angehörenden
    Sledgi

  • Manfred
    Februar 1, 2013

    Liebe Geschwister,
    Neben Jehova sitzt nicht nur Jesus, sondern auch die Throne der 24 Ältesten stehen um den Thron Jehovas herum. Auf diesem Bild fehlen diese jedoch komplett. Stattdessen sind ausnahmslos alle Engel unter diesem einem Thron angesiedelt. Ich kenne nur ein Wesen das in der Bibel für sich die alleinige Herrschaft beansprucht, denn selbst Jehova teilt seine Macht mit seinem Sohn. Der Name fängt mit S an und hört mit n auf. Da so,it dort nicht die irdische Organisation Gottes abgebildet sein kann, muss die Organisation jemand anderem gehören und bestätigt wird das durch die vielen subliminalen Bilder in der Literatur.

    Ihr seid aus dem Vater, dem Teufel, und die Begierden eures Vaters wollt ihr tun. Jener war ein Menschenmörder von Anfang und ist in der Wahrheit nicht bestanden, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben. (Johannes 8:44 ELB71)

    Wenn man sich vorstellt, dass Satan auf diesem Thron sitzt und die Dämonen alle unter ihm angeordnet sind, dann stimmt die Hirachie in diesem Bild wie die Faust aus Auge. Dann geht die Befehlskette über die LK weiter bis ganz nach unten. Das ganze Bild ist ein einziges riesiges subliminales Bild. Man denkt man betrachtet die Organisation Gottes und stattdessen sieht man ein Bild von der Gegenpartei.

    Liebe Grüsse Manfred

  • Sledge Hammer
    Februar 1, 2013

    Manfred, schließe mich Deiner Bildinterpretation vollumfänglich an!

  • Anna
    Februar 1, 2013

    Lieber Manfred, liebe Brüder und Schwestern,

    beim Lesen deines Kommentars habe ich eine Gänsehaut bekommen. Nur, das ist das, was wir uns ungerne selber eingestehen wollen, wer hier die Fäden in der Hand hat. Bei Jehova gibt es keine Ungerechtigkeit.

    Wir haben ein kleines Traktat für den Dienst mit dem Thema „Wer beherrscht die Welt wirklich?“ Ich habe es öfter verwendet. Und es stimmt ja, Organisation = weltlich = ganze Welt liegt in der Macht dessen der Böse ist.

    Wollen wir unseren Brüdern helfen das zu erkennen.

    Herzliche Grüße Anna

  • Brigitte
    Februar 1, 2013

    Lieber Manfred,

    habe mir gerade das Bild nochmals angesehen und kann nirgends Jesus finden. Ich denke Du hast recht mit Deiner Feststellung.
    Liebe Grüsse

    Brigitte

  • Achim
    Februar 1, 2013

    Liebe Geschwister, lieber Manfred,

    zu Johannes 8:44 möchte ich noch ausführen, dass die schlimmste Lüge darin besteht,zu behaupten,dass der Sklave von Christus ausgewählt bzw. eingesetzt wurde.

    Was ich nicht verstehe:
    Warum bekämpft die WTG/der Sklave den Christus immer offensichtlicher, wenn sie doch nach Harmagedon mit ihm zusamen
    regieren wollen?
    Eine Antwort könnte sein, dass sie selbst nicht mehr daran glauben,dass es dazu kommt.

    Lieber Gruß
    Achim

  • Alois
    Februar 1, 2013

    Lieber Manfred

    An die 24 Throne der 24 Ältesten hatte ich gar nicht gedacht. Die fehlen ja auch noch. Deshalb stimme ich Dir völlig zu. Jesus kann das nicht sein mit der Begründung man dürfe Jehova nicht abbilden.

    Es ist der Herrscher dieser Welt der da oben als Alleinherrscher sitzt.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Martin@Manfred und ALLE
    Februar 1, 2013

    Lieber Manfred!
    Das hast du vortrefflich beschrieben. Schau dir mal das Bild auf Seite 24 an. Es wurden ja schon Mal die sublimalen Bilder in den Engelfiguren beschrieben. Doch unter dem rechten Engel, dort sieht man eine grünliche Fläche. Vergrößert man das Bild, sieht man in eine Kreis, fast in einer Runde ca 8 Köpfe oder Fratzen. Könnte die irdische Führungselite unter dem „Engel“ darstellen.Man muss etwas filtern, suchen… Aber sie werden bei genauem Hinsehen gut sichtbar. Es ist wie Anna schreibt, es könnte einem Gänsehaut überkommen, wenn man diese Skulpturen entdeckt in dem internationalen Lehrmaterial für gläubige Diener Gottes. Wem da nicht die Augen aufgehen…???
    LG
    Martin

  • Daniel
    Februar 1, 2013

    Gruselig ist diese Deutung ja schon, aber wenn man bedenkt, daß er auch als Engel des Lichts erscheint, hat er sich ja wirklich sehr schön abbilden lassen.

  • Dennis
    Februar 1, 2013

    Lieber Autor des Artikels,

    mein Kompliment für diese Ausarbeitung und die detailliert aufgedeckten Psychotricks. Gehorsam gegenüber Jehova oder übersetzt: Gehorsam gegenüber der WTG! Das ist wohl der Schwerpunkt, der seit einigen Jahren bewusst unter das „Volk“ gebracht wird. Gibt es nicht auch schon die Caleb-Fortsetzung auf der jw.org Seite? Nachdem ich aber den 1. Teil auf DVD gesehen habe, verspüre ich sehr wenig Lust mir das auch noch anzusehen.

    Das schüren von Angst ist leider der Grundpfeiler auf der die WTG – Bewusstseinskontrolle aufbaut. Die Marketing-Experten der WTG haben erkannt, dass man hier schon sehr früh ansetzen muss.

    Ich hoffe allerdings, dass vor allem in den aufgeklärten Ländern, es doch noch einige Zeugen-Eltern gibt, die hier ausgeglichen in der Erziehung vorgehen und solch überzogenen Unsinn einzuschätzen wisse. Ich durfte in 3. Generation mit Zeugen-Eltern aufwachsen, die mir ein gesundes Maß an Freiheiten und Selbstbestimmung zugestanden haben. Dafür bin ich heute noch dankbar.

    Zum Schluss möchte ich noch darum bitten, dass man vlt. zukünftig keine pauschale Diffamierung wie z. B. „kranke Hirne“ usw. verwendet. Eine solche Titulierung hat niemand verdient, der Kinder innerhalb der WTG groß zieht.

    LG
    Dennis

  • Aaron
    Februar 1, 2013

    Hallo Dennis,
    und was ist aus dir geworden??!! Jetzt schreibst du kritische Zeilen auf einer mehr als fragwürdigen Plattform!! Hätten dich deine Eltern besser – im Sinne der LK- erzogen wärst du nicht auf solche Abwege geraten. Selbständig Denken?? Junge du siehst doch wo das hinführt.
    Gruss Aaron
    http://www.youtube.com/watch?v=8DWohL9lRUs&feature=player_embedded

  • Michael
    Februar 1, 2013

    Hallo Aaron,warum liest Du dann diese „mehr als fragwürdigen Seiten?“

  • Dennis
    Februar 1, 2013

    Danke Aaron, für diese „liebevolle“ Ermahnung!

    Ich werde nochmal in mich gehen und meinen Abtrünnigen Lauf gebetsvoll überdenken. Ich möchte ja auch weiterhin im „Licht der Wahrheit“ wandeln, wie uns der gestrigen Tagestext so eloquent und mit völlig widersinnigem Textzusammenhang (Joh. 6:53) ermahnt hat. Das „hellere Licht“ kommt ja nicht von Menschen sondern von Jehova höchst persönlich, das dürfen wir nieeeeee vergessen!!! Jehova ist ein langsamer Gott, der sich hin und wieder über gewisse Lehren nicht sicher ist und auch schon mal innerhalb von 12 Jahren eine bereits geänderte Lehre wieder in´s genaue Gegenteil verkehren kann („Generationen“-Lehre). Das alles würden wir doch ohne die „liebevolle“ Indoktrination der WTG sofort als hanebüchenen Unfug ablehnen.

    Wie dankbar wir doch für die „zeitgemäße“ Belehrung des Sklaven sein könnnen.

    😉 😉 😉

    LG
    Dennis

  • Rico
    Februar 1, 2013

    Hallo Aaron und alle anderen von BruderInfo,

    dieser Vortrag und auch das Video von dir Aaron zeigen doch wo die Gesellschaft und auch die Zeugen Jehovas hinsteuern nämlich zur NWO (New World Order) die von einer freimaurerischen Elitte geschaffen werden soll! Das Russell ein Freimaurer war ist eigentlich bekannt aber ich hab eine Vermutung auch wenn ich sie nicht beweisen kann möchte ich sie mal äusern! Ich vermute, das Russell ein Teil dieser Elitte war und auch von den NWO Plänen wusste genau wie seine Nachfolger auch! Es ist auch kein Zufall das die Bibelübersetzung der Zeugen Jehovas Neue Welt Übersetzung heißt auf englisch würde sie New World Tranzlation heisen! Fällt euch was auf? New World Order-New World Tranzlation! Die WTG meint nicht die neue Welt von Gottes Königreich sondern die satanische, freimaurerische New World Order!!! Im Satanismus bedeuten Personen oder Begriffe die geschrieben stehen immer das Gegenteil! Um es an einem Beispiel fest zu machen in der Bibel ist der Name Gottes JHWH oder auch mit Jehova oder Jahwe wiedergegeben aber im Satanismus bedeutet Jehova =Satan und Satan =Jehova das hört sich etwas verückt an leider ist es aber so! Ohne Grund gibt es ja in den WTG Pulikationen auch keine subtiluminalen Bilder das hängt alles mit diesem versteckten Satanismus und Freimaurertum zusammen! Das ist die bittere Wahrheit! Unser himmlischer Vater Jehova kann so eine satanische Organisation wie die WTG nicht segnen da könnte er ja gleich den Satan segnen was er aber nicht vor hat sondern er wird dem Teufel und seinen Dämonen und denjenigen die ihm nachgefolgt sind ohne Reue das geben was sie in Gottes Augen verdienen die ewige Vernichtung durch den zweiten Tod wo es kein zurück mehr geben wird! Man nennt diese Art von Manipulation auch (Mind Controll) also Gedanken Kontrolle und alle Mächtigen dieser Welt die dem Herrn dieser Welt Satan dem Teufel dienen wenden diese Methode an um ihre Sklaven sich untertan zu halten! Zum Glück haben wir die Wahrheit Gottes erkannt und sind dadurch von der Lüge des Satans und seiner Welt durch Jesus Christus befreit worden!

    Lg Rico

  • Johnny
    Februar 1, 2013

    Hallo Rico!

    Ich glaub du siehst vor lauter Bäumen den Wald nichtmehr 😉
    Also satanismus sieht anderst aus!! Die meisten ZJ sind ehrliche und liebevolle Menschen…sie bemühen sich moralisch und sittlich ein einwandfreies Leben zu führen und beten nicht Jesus sondern den allein WAHREN GOTT an!!!! Sie rauchen nicht…benutzen keine Schimpfwörter…betrügen sich nicht gegenseitig…les mal
    2 Tim. 3:2-5 und dann sagst du bitte nochmal wer unter Satans Herrschaft steht!! Die Orga und auch andere Religionen haben durch die Bibel den GOTT dieser Welt entlarvt und auch wie ER und die Dämonen enden werden!! Aufwachen!!! 😉 Bye

  • Matthäus
    Februar 1, 2013

    Hallo Jonny, zu deiner Feststellung „sie betrügen sich nicht gegenseitig“ da muss ich dir leider sagen dass du die Bäume vor lauter Wald nicht siehst. Ich möchte es sicher nicht pauschal so darstellen aber wieviele Brüder und Schwestern durch ihre Brüder – wegen der Leichtgläubigkeit – viel Geld verloren haben das geht in die Millionen. Alleine Akzenta als Stichwort, die Verantwortlichen sind z.T. Jahrelang im Gefängnis gesessen, unser „Segler“ könnte hier noch mehr dazu schreiben.

    Auch hier in Österreich, auch mir wurde diese dubiosen Geldvermehrungsgeschäfte angeboten, zuguter letzt musste sogar am Kongress davor gewarnt werden. Einige haben ihr gesamtes Geld verloren.

    Und zu moralischen Verhalten ob richtig oder falsch, unter ZJ gibt es ALLES was es „in der Welt“ auch gibt, die Scheidungsrate ist die gleiche tlw. höher als in der sogenannten bösen Welt. Die Streitereien sind unter ZJ auch oft grösser und intensiver als unter weltlichen Freunden. Ich habe einmal in einem Haus gewohnt in dem bis auf eine Familie nur ZJ lebten, Zank und Streit war nahezu an der Tagesordnung. Ich lebe derzeit 15 Jahre mit ausschliesslich „weltlichen Nachbarn“ und es gab noch nicht ein böses Wort oder gar einen Streit.

    Lg. Matthäus

  • Dennis
    Februar 1, 2013

    Lieber Matthäus,

    Deine Feststellung kann ich nur unterstreichen, es gibt unter ZJ einfach alles was es „draußen“ auch gibt. Allein das was ich mitbekommen habe reicht aus um das zu sagen und bestimmt passieren noch Dinge, die fleißig unter der Decke gehalten werden, weil ja Jehovas namen beschmutzt würde.

    In der Vers. wird auf Einheit und Liebe gemacht, aber am Arbeitsplatz sind das z. T. völlig andere Menschen. Besonders die Konstellation, wenn ein Bruder Unternehmer ist und Brüder als Angestellte hat oder er vorgesetzter von Brüdern ist, führt regelmäßig zu Streitereien, bis hin zu Konflikten, die nie mehr gekittet werden. Ich kenne da pers. 2 Fälle. Deshalb hab ich auch niemals einen Arbeitsplatz gesucht, wo ich mit „Brüdern“ zusammen arbeiten musste.

    LG
    Dennis

  • Rico
    Februar 1, 2013

    Hallo Johnny,

    also ich sehe schon den Wald vor lauter Bäume noch und wenn dich mein Komentar erschreckt haben sollte dann tut es mir leid für dich aber die Tatsachen sprechen leider eine andere Sprache! Besonders was die WTG angeht also die Elitte der Zeugen Jehovas! Was jetzt jeden einzelnen Zeugen betrifft da möchte ich kein Urteil fällen sorry wenn ich das getan haben sollte aber was die Elitte der WTG angeht dort sieht die Sache schon etwas anders aus! Jesus hat mal den schönen Satz geprägt, das nichts zugedeckt bleibt was nicht offenbar werden wird das schliesst auch die Machenschaften und Manipulationen der WTG mit ein!

    Lg Rico

  • Johnny
    Februar 1, 2013

    Hi Rico!
    Schon ok ich möchte auch nicht streiten 😉 Will auch nur mein Empfinden hier ausdrücken…ich hab halt gemerkt dass wenn man Zweifel hat es nur allzu menschlich ist sich schnell auf die andere Seite zu stellen und alles andere negativ zu sehn!! Ich kann nur sagen was meine Augen sehn und es ist bestimmt Jehovas Geist hinter diesem WERK das wir seid Jahrzehnten durchführn!! Und was die ELITE angeht glaube ich nicht das was die Menschen im Internet propagiern z.b das mit den Aktien In Rüstungsfirmen oder in Versicherungen usw.das waren bestimmt einzelne Brüder!! Und das mit dem falschen Prophezeien is auch total falsch verstanden! Es gab viele sogenannte Propheten in den letzten Jahrhunderten!! Prophezeien bedeutet eine direkte Eingebung durch einen Geist(gut oder böse?)und dann die Zukunft zu sehn!! Aber etwas in der Bibel zu entschlüsseln und auf ein bestimmtes Ergebniss zu kommen ist doch nie und nimmer prophezeien!!! Es ist nicht schlimm wenn man Dinge in der Bibel falsch versteht oder vor lauter Euphorie falsche Erwartungen hegt 😉 Das Lässt Jehova zu er hat sich immer unvollkommenen Menschen bedient!! Und wie willst du Millionen von Menschen weltweit organisiern?? Und wo sind dann die Skandale der ELITE?? Hast du vll jemals gehört dass sie in Saus und Braus leben oder die hunderte von Millionen für sich selbst nutzen?? Du glaubst doch nicht wirklich das sie ein teuflischen Plan hegen und uns in die New World Orde lenken die von Satan beherrscht wird 🙂 Geh mal nach Brooklyn und unterhalte dich mal die den Brüdern der LK…das sind total bescheidene unschuldige Menschen die eher kleinen Kindern gleichen glaub mir!! Erkenne den Unterschied zwischen Satan und JEHOVA 😉 Alles gute dir!!

  • Maryam an Johnny
    Februar 1, 2013

    Lieber Johnny,
    auf deine Mail gäbe es einiges zu antworten. Doch du scheinst sehr an der Illusion zu hängen, dass ZJs als Ganzes noch immer von Jehova gesegnet werden und Kritik sich immer nur an Einzelne richten sollte (die sich falsch verhalten haben), nie an die Führung oder an alle Zeugen.
    Ich sehe so manches anders als du, auch, wenn ich dir Recht gebe, dass man nicht alle über einen Kamm scheren kann bzw. man von einem Extrem nicht ins andere schwanken und nun alles schlecht machen sollte.
    Dennoch verrät deine Mail an einigen Stellen ein gewisses Maß an Naivität oder zeigt doch zumindest, dass du nicht richtig informiert bist.
    Beispiel „Prophet“: Ein Prophet ist laut biblischer Definition nicht jemand, der die Zukunft durch direkte Inspiration Gottes voraussagt. Der Begriff „Prophet“ ist in der biblischen Definition viel weiter gefasst. Es ist jemand, der „herausspricht“, ein Wortführer des Volkes (Gottes), dem zugeschrieben wird oder der sich zuschreibt, dass seine Nachricht aus göttlicher Quelle stammt. Dazu kannst du auch gerne mal die Definition im Einsichten-Buch nachlesen, da steht es ziemlich gut beschrieben. – Nach biblischer Definition verhält sich die LK bzw. die WTG sehr wohl als Prophet im biblischen Sinne. Denn sie sind Wortführer und sagen von sich selbst, dass ihre Erkenntnisse aus göttlicher Quelle stammen. Zum Glück behaupten sie nicht mehr so oft wie früher, dass ihr „neues Licht“ von Gott geführt ist, aber dennoch sagen sie, wenn es „neues Licht“ gibt, dass jetzt wohl der Zeitpunkt Gottes gekommen ist, die neue Erkenntnis seinem Volk zugänglich zu machen, bzw. dass sie Gottes Willen jetzt erst richtig erkannt haben. Damit bringen sie ihr „neues Licht“ in unmittelbaren Zusammenhang mit dem Willen Gottes, und setzen ihre Erkenntnisse damit gleich, dass sie aus göttlicher Quelle stammen. Wenn sie also z.B. sagen, Harmagedon ist auf Grund ihrer Beobachtungen nahe vor den Türen und es kann nicht mehr lange dauern („fünf vor zwölf“ wie auf manchen Kongressen schon gesagt wurde), dann sind sie für Jehova Propheten, ob sie das von sich behaupten oder nicht. Und wenn das, was sie voraussagen, nicht eintrifft, dann sind sie falsche Propheten. Kein wahrer Prophet Gottes hat jemals was Falsches vorausgesagt, weil er so erwartungsvoll war und nicht abwarten konnte.
    Und falsche Erwartungen zu hegen ist sicherlich nicht gesund (Spr. 13:12), aber doch nicht grundsätzlich als falsch zu verurteilen. Falsche Erwartungen BEI ANDEREN zu schüren und dann zu hegen und zu pflegen, sodass sich andere verrennen oder im schlimmsten Fall vom Glauben abfallen ist sehr wohl in Jehovas Augen falsch (Matt 18:6). Und es kann ja wohl keiner behaupten, dass viele schon zum Straucheln gebracht wurden, weil sie Jahrzehnte zu hören bekamen, dass Harmagedon vor der Tür steht und sie deshalb noch mehr machen müssen. Es gibt ne Menge „ausgebrannter“ Brüder, die irgendwann gegangen sind, weil sie vorher zu viel Glauben in die Endzeit-Prophezeiungen der WTG gesetzt haben und daraufhin ihre KRäfte nicht richtig verwaltet haben. Hast du mal beobachtet, wie sich das Verhalten einiger nach der „Generationen“-Erklärung geändert hat? Ich schon. Das war erschreckend.
    In der Bibel steht sogar die direkte Aufforderung, die Propheten zu prüfen. Wenn wir das also nicht machen, beweisen wir Jehova, dass wir kein Unterscheidungsvermögen haben, das sollen wir aber unbedingt entwickeln (1. Joh 4:1; Sprüche Kapitel 2) Wenn wir also die inspirierten Äußerungen prüfen sollen, gehören auch die der WTG/LK dazu. Und wenn sie einer Prüfung nicht standhalten, erweisen sich die Sprecher als falsch. Dann müssen wir beurteilen, wie wir damit umgehen und wem wir treu gegenüber sind: Den falschen Propheten oder Jehova gegenüber.
    Und wenn du schreibst: „es ist bestimmt Jehovas Geist hinter diesem WERK das wir seid Jahrzehnten durchführn“ und „das mit den Aktien In Rüstungsfirmen oder in Versicherungen usw.das waren bestimmt einzelne Brüder!!“ dann sind das zwar nette Einwürfe und zeigen deine Gutgläubigkeit, aber wissen tust du es nicht. Wenn also 200 Leute beschwören, das es BESTIMMT NICHT so war, es aber nicht beweisen können, und mir nur ein einziger, der es bezeugen kann, sagt, dass es GENAU SO war, dann glaube ich im Zweifelsfall dem Einzigen, der es beweisen kann, egal, ob mir 200 andere beschwören, dass das doch bestimmt gar nicht sein kann.
    Und dass die LK-Mitglieder im privaten Kontakt ja sooo unschuldig sind, eher wie Kinder, das ist kein Beweis. Im Gegenteil. (Mat 7:15; Apo 20:25)
    „Das Lässt Jehova zu er hat sich immer unvollkommenen Menschen bedient!!“ Ja, bis es ihm gereicht hat, und er sein Volk regelmäßig gereinigt hat und zwar angefangen bei denen, die die Führung übernommen haben.
    Und noch ein letztes: „Und wie willst du Millionen von Menschen weltweit organisiern??“ Na durch heiligen Geist, so wie es in der ersten Christenversammlung gemacht wurde. Lies doch noch einmal unvoreingenommen die Evangelien – am besten mit einer anderen Übersetzung – und prüfe, ob es tatsächlich eine Leitende Körperschaft in der ersten Christenversammlung gab und wie damals Entscheidungen getroffen wurde. Paulus beispielsweise reiste mehrere Jahre und predigte vom heiligen Geist geführt und hatte derweil keinen Kontakt zu den Aposteln in Jerusalem. Er hat sie auch nicht gefragt, ob er dies oder das tun durfte. Er war direkt von Jesus beauftragt und der heilige Geist führte ihn. Genau das kann der heilige Geist auch. Denn das hat Jesus uns versprochen (Joh 1$: 26). Jesus hat uns keine LK versprochen, sondern die Führung durch heiligen Geist. Interessanterweise traut dem heiligen Geist nur kein ZJ zu, dass er uns viel besser führen kann und auch einmal wird als die LK bzw. die WTG – viel leichter scheint es zu sein, darauf zu vertrauen, dass es Menschen gibt, die diese Führung übernehmen. Komisch, eine menschliche Führung wollten auch schon die Israeliten, und sie hatten kein Glück damit – und verwarfen damit Jehova (1.Sam 8:4-9).
    Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du weiter nach der Wahrheit forschst. Die Wahrheit in der Bibel heißt nicht, gegen alles zu sein, was ZJs sagen oder tun. Aber prüfen sollte man – das will auch Jehova, damit wir immer „edler“ werden und er uns gebrauchen kann, ansonsten sind wir nämlich nie „geläutert“ (Apo17:10,11, 1. Petrus 1:22). Jeder sollte immer wieder überlegen, wem er GEhorsam gegenüber bringt: Jehova und der Wahrheit oder Menschen, die behaupten, die Wahrheit von Jehova zu vertreten, es aber durch ihre Früchte nicht zeigen und sich damit als falsch erweisen. Das ist keine leichte Entscheidung, aber Menschenfurcht sollte uns nicht davon abhalten, Jehova zu dienen und nicht Menschen eine falsche Loyalität aus Angst vor Strafe entgegenzubringen (die bei ZJs auf jeden Fall in Form von Ausschluss folgt, wenn man offen bekennt, dass man die Aussagen der LK prüft und als falsch befindet) (Kol 3:22,23). Angst gibt es nicht in der vollkommenen Liebe zu Jehova (1.Joh4:18). Und keine Angst, wenn die LK mit allem REcht hat, was sie sagt, dann wirst du in der Bibel nichts anderes finden, als Bestätigungen dafür. Es kann dir also gar nichts passieren, wenn genau das richtig ist, was du glaubst. Dann kannst du es also auch ohne Angst noch einmal prüfen.
    Alles Gute für dich und nur Mut zum Prüfen.
    Maryam

  • genovefa Widmann
    Februar 1, 2013

    Hallo Johnny!

    Ich kann Dir nur sagen, wir haben uns wochenlang mit der Literatur und diesn satanischen Bildern auseinandergesetzt und wenn Du gründlich nachforscht, dann findest Du in fast jeder Literatur diese satanischen Bilder. Warum? sage mir einen plausiblen Grund.
    Genovefa

  • Aaron
    Februar 1, 2013

    Liebes BI Team, könnt ihr mal bitte prüfen, wie der Link zu dem Video an mein Kommentar angefügt wurde. Von mir stammt der nämlich nicht.
    Danke
    Gruss Aaron

  • Bruderinfo
    Februar 1, 2013

    Lieber Bruder Aaron,
    die Kommentare werden freigeschaltet ohne das am Kommentar etwas geändert werden kann. Außerdem sind Links bei uns im Normalfall nicht erlaubt. Also bitte in Zukunft keine Links mehr einfügen. LG Bruderinfo Team

  • Frank&Frei
    Februar 1, 2013

    damit bestätigen die Oberzeugen, dass Bilder oder Figuren Menschen beeinflussen können.
    Ergo verstecken sie in ihren Publikationen massenweise dämonisierte Fratzen, die das Unterbewußtsein des Lesers erreichen.

    Machen wir uns nichts vor. C.T. Russell war hoher Freimaurer und liegt auf einem Freimaurer Friedhof begraben. neben seinem Grab steht eine ca 2 m hohe Pyramide, die obenauf, wie auf dem Dollarschein auch das Auge darstellt, Satans Auge, dass alles sieht.

    Es ist bei den Freimaurern üblich, dass der untere Charge nur seinen Vorgesetzten kennt, was dessen Postion in der Organisation ausmacht. So verhält sich auch die WT Organisation. Alles ist heimlich organisiert und der kleine Zeute hat zu gehorchen, keie Fragen zu stellen und wenn er unangenehmen Druck aufbaut, wird er kurzfristig ausgeschlossen.

    Wenn ich hin und wieder mal mit in den Saal gehe und dort dann bei den Gebeten höre, wie ergeben man für den Sklaven dankt und für ihn betet, da kriege ich das kalte Grausen.
    Was hat dieser „Sklave“ schon an falschen Lehren und Erwartungen verbreitet, Menschen in Armut und Tod gestürzt und dennoch wird er wie ein Heiliger verehrt, wie ein mistiger Götze auf dem Thron Gottes. Der Sklave hat mehr Gewicht als der Christus.
    Wer das nicht merkt ist ein Hirn-gewaschener Mitläufer, der sein Denken abgelegt hat und wie eine Elsässer Stopfgans darauf wartet vom Sklaven mit „fettreichen Speisen“ genährt zu werden.
    Zum Glück trägt das vom Sklaven verteufelte Internet mit dazu bei die Machenschaften bloszustellen und Wege aus der Sklaverei zu finden.

  • Shannon
    Februar 1, 2013

    damit bestätigen die Oberzeugen, dass Bilder oder Figuren Menschen beeinflussen können.
    Ergo verstecken sie in ihren Publikationen massenweise dämonisierte Fratzen, die das Unterbewußtsein des Lesers erreichen.

    Diese Manipulationstechniken finden doch überall statt. In Kinderfilmen ebenso, wie in der Schule. Weshalb sollten sich die Zeugen da herausnehmen? Kinder unter 6 sind ja ohnehin nicht 100% bewußt (in Trance). Es hat schon einen Grund weshalb die Jesuiten sagen: Gib mir ein kleines Kind und es wird für immer der Kirche gehören.

    Gut gemacht und doch nicht gut: Diese subtile Manipulation – Mama gehts nicht gut, weil du die Schuhe nicht ausgezogen hast – auf diese Art versuchen viele Eltern ihre Kinder zu erpressen.

    Dann die Vorstellung von Caleb, wie der Papa wegen der Murmeln hinfällt und alles übereinander kippt: Ein Kind das mit Murmeln spielt, ist noch nicht so analytisch, um diese Verhaltensweise zu Ende zu denken.

    Das ist die Analytik eines Erwachsenen.

  • Maximilian
    Februar 1, 2013

    Lieber Autor des Artikels „Caleb“

    Es freut mich, das dieses Thema der Bewusstseinsmanipulation des Sklaven an Hand dieses Machwerks DVD für Kinder „Werde ein Freund Jehovas „ angesprochen wurde.

    Es ist erschreckend welch ein Gottesbild schon den kleinsten Kindern vermittelt wird. Und noch erschreckender finde ich die Tatsache, dass die überwiegende Mehrzahl der Brüder dieses Machwerk auch noch toll findet.

    Was muss das für ein Gott sein, der traurig ist wenn ein kleines Kind unbedarft seiner
    Fantasie entsprechend mit solch einer Figur spielt. Angesichts des Elends auf dieser Erde zu vermitteln, das sich Gott vor Traurigkeit die Augen reibt über solch ein Verhalten eines Kindes, da fragt man sich doch unwillkürlich welches verquertes Gottesbild die Verantwortlichen selbst haben.
    Aber das ist die Strategie des Sklaven, den Brüdern schon von Kind an ein schlechtes Gewissen zu machen.
    Jehova ist traurig wenn du dies oder jenes machst oder nicht machst. Jehova freut sich wenn du standhaft den Geburtstagsfeiern widerstehst und ist traurig wenn du es nicht richtig machst.

    Jehova freut sich wenn du nicht heiratest und sofort den Pionierdienst anstrebst, und im Umkehrschluss natürlich traurig wenn du es nicht machst.
    Doch in Wirklichkeit geht es darum im Sinne der Organisation zu funktionieren.
    Danke für den Hinweis auf dieses Machwerk, ich finde den Artikel nicht negativ sondern Wichtig.

    Liebe Grüße
    Max

  • Matthäus
    Februar 1, 2013

    Sehr gut „auf den Punkt“ gebracht lieber Maximilian!

    Im besonderen dieser Satz gefällt mir und trifft den Kern der Sache:
    >Aber das ist die Strategie des Sklaven, den Brüdern schon von Kind an ein schlechtes Gewissen zu machen.
    Jehova ist traurig wenn du dies oder jenes machst oder nicht machst. Jehova freut sich wenn du standhaft den Geburtstagsfeiern widerstehst und ist traurig wenn du es nicht richtig machst.<

    Wie anders doch die biblische Belehrung sich anhört:

    Röm. 14: 22 Wovon du persönlich überzeugt bist, ist eine Sache zwischen dir und Gott. Glücklich ist, wer mit seiner Überzeugung vor dem eigenen Gewissen bestehen kann und sich nicht selbst verurteilen muss.

    Lg. Matthäus

  • Glückskind
    Februar 1, 2013

    Deine Naivität ist durch nur durch kindliche Fanta-sie zu übertreffen – Du meinst doch nicht wirklich, was Du geschrieben hast?

  • Bruderinfo
    Februar 1, 2013

    Hallo Glückskind,
    Maximillian hat dies richtig erkannt, warum versuchst du Ihn zu beleidigen? Ist es weil du es nicht sehen möchtest oder nicht sehen kannst vor WTG Blindheit? Dienst du lieber Menschen als Gott? Erkenst du wirklich nicht wie die WTG in diesen Kindervideos manipuliert und Jehova hier hinstellt? Grüße Bruderinfo 🙂

  • Glückskind
    Februar 1, 2013

    Naiv ist, wer Warnungen vor Gefahren grundsätzlich als Angst-basierte Manipulationsversuche Dritter abtut.

    Selbiges könnte man ja auch sagen, wenn die Sirenen der örtlichen feuerwehr heulen, aber jedes Kind weiß, das das Ernst zu nehmen ist.

    Warum sollte es mit den Ermahnungen und Warnungen Jehovas anders sein?

    Eine Beleidigung war das sicher nicht….

  • Frank&Frei
    Februar 1, 2013

    Hallo Glückskind.
    man ist sprachlos, wenn man deine Kommentare liest.
    Die Dämonen greifen da zu, wo sie schwache Persönlichkeiten finden.
    Und bei manchen hilft Vodoo zusätzlich.
    Dass du den Brüdern hier bei BI zutraust, nicht selbst für sich entscheiden zu können kehrt hervor, wie du denkst.
    Du hast deinen „Sklaven“ derart verinnerlicht, dass du es gar nicht mal merkst, wie sehr er dich vergackeiert.
    Und du zählst zu denen, die ihm alles verzeihen, einer Organisation, die Maßstäbe anlegt, welche die Bibel vergewaltigen und die Brüder in Sklaverei des Vererbens halten.
    Christen brauchen keine Organisation, die wie betrunken von Doktrin zu Doktrin eiert, jedesmal von den Gläubigen erwartet, das Stopffutter zu „fressen“ und morgen genau das Gegenteil lehrt.
    der große Wandel komt ja gerade auf Touren, wo der Sklave nach 90 Jahren endlich bekennt, 1919 NICHT über alles gesetzt worden zu sein.
    Was meinst du „Glückskind“ wievielen Brüdern das schon den Glauben kostete – entmündigt, ausgeschlossen, entwürdigt verballhornt?
    Denn man tau. mach weiter auf der Hühnerleiter. Die ist kurz und ganz bunt besch….n.
    Wir hier bei BI lassen uns nicht mehr von den Fliegenfängerpraktiken einer sterbenden Organisation anlocken.
    Sie hat sich übernommen, verhoben und bald kommt sie nieder – wie Isebel. Die Hunde warten schon, die alles wegfressen, insbesondere die IMmobilien, die sie sich illegal von den Versammlungen abgekaspert hat. Dann kannst du Glückskind, wieder den Zusammenkünften am Sonntagnachmittag in der Hinterstube einer Dorfkneipe beiwohnen, so wie in den frühen 50igern es viele Versammlungen taten
    Wahrscheinlich haben die in Brooklyn und Selters auch so was wie einen Aschenbecher rumstehen, der die Dämonen bindet, die sie nun abstrafen. Könnten ja die Bücher vom Ramond Franz sein, die sie unter Verschluss haben…….

  • Glückskind
    Februar 1, 2013

    Ich weiß, dass Ignoranten durch Wahrheit nicht zu überzeugen sind.

  • Frank&Frei
    Februar 1, 2013

    Glückskind, auch wenn du mich ignorant nennst so danke ich doch Gott dafür, dass er die Tür offenhält für jene, die erkennen, dass der WT einen falsche Spur legt mit seinen Lehren.
    Jeder ist für seinen Glauben selbst verantwortlich. Und ich werde Gott nicht in die Schublade einlegen, die der WT vorgibt, wo Dämonenfratzen und Fehlinterpretationen die Wahrheit bedecken.

  • Fuchs
    Februar 1, 2013

    fehlt nur noch das die WTG ihre eigene Spielzeugkollektion herausbringt um kräftig Geld zu verdienen. Und es würden genügend Brüder hingehen und diese dann kaufen, selbst wenn diese teurer wären. Und wenn du 2 kaufst, bekommt man noch ein aktuelles Bild oder Foto der leitenden Körperschaft dazu. 🙂
    Auf jeden Fall war dies wieder einmal ein interessanter Vortrag der vor allem Eltern zum nachdenken anregt.
    Einen schönen Nachmittag euch allen.

  • Matthäus
    Februar 1, 2013

    Deine Worte sind nicht abwegig wenn man etwas in der Vergangenheit gräbt:

    Wir erhalten gelegentlich immer wieder Anfragen nach irgendwelchen geeigneten kleinen Gegenständen zu Geschenkzwecken. So weit der hier am Lager befindliche Vorrat reicht, könnte folgendes als Geburtstagsgeschenk oder bei anderen Gelegenheiten Verwendung finden: Ein in Gips gegossener Jesuskopf als Wandschmuck, ebenso ein Kopf Bruder Russells, beide Köpfe zusammen 75 Pfg. Ferner sind noch einige Kreuz- und Krone-Wandschmucks vorrätig, Kreuz und Krone in Eisen auf Eichenholz ausgeführt, wie auch nur aus Holz, geschnitzt. In Eisen kosten sie 50 Pfg., in Holz 25 Pfg. (w29 98)

  • Selgora
    Februar 1, 2013

    Warum erklärt eigentlich niemand mal dem „Sklaven“ das klassische Prinzip: Was verboten ist, wirkt besonders reizvoll????? 🙁

    …Aber eigentlich sollte man es den einfachen Zeugen erklären… Vielleicht rüttelt es sie ja mal wach?

    Bei all dem Gerede über Okkultismus und andere Dinge, die Jehova mißfallen wird man doch erst auf die verschiedensten Praktiken aufmerksam gemacht. Das hat mich schon als Jugendlicher gestört, wenn ich auf der Straße mal einen Wachturm mitgenommen hatte… Oft habe ich lieber Erwachet gelesen, weil da weniger über solche Dinge geschrieben stand… Zumindest gefühlt weniger. 😉

    Wer sich auch nur ein wenig mit psychologischen Mechanismen auskennt wird wissen, daß Menschen sich erst recht mit Dingen befassen, die häufig ins Zentrum des Bewußtsein gelangen.

    Und jedes Kind stellt mal einen Blödsinn an, obwohl die Eltern immer wieder sagen, daß es das oder jenes nicht tun soll, weil es nicht gut ist. Menschliche Neugier ist manchmal eben stärker als die Vernunft.

    Ich bin ein „seltsamer“ Vertreter der Menschheit, der es tatsächlich wagt, anderen Leuten von der Angst vor bösen Geistern abzuraten. Weil ich weiß, daß diese von der Angst des Menschen profitieren…

    Ein Leitspruch von mir ist:

    Wenn Satan an Deine Tür klopft, lade ihn zum Kaffee ein. Dann hat er schon verloren… 😉

    Ist meine Interpretation von „Besiege das Böse stets mit dem Guten“… 🙂 🙂 🙂

    LG Selgora

  • Joshua
    Februar 1, 2013

    Liebe Selgora,

    bei deinem Kommentar kam mir eines meiner Lieblingsbücher in den Sinn. Könnte dir vielleicht auch gefallen. „Dienstanweisung für einen Unterteufel“ von C.S. Lewis

    LG
    Joshua

  • Dennis
    Februar 1, 2013

    Liebe Selgora,

    willkommen im Club der „seltsamen Vertreter“, die andere davor warnen sich mit Satan, Dämonen oder dem Bösen im Allgemeinen zu befassen.

    Deine Wahrnehmung was die WTG macht ist für mich völlig richtig. Die ständige Betonung von angeblichen „Fallen Satans“ und das immer wieder beschäftigen mit solchen Themen gehört auch zu dieser Bewusstseinskontrolle des selbsternannten „Sklaven“. Halte deine Leute in Angst und du kannst sie von dir abhängig machen. Das ist die perfide Strategie dahinter.

    Es gibt wirklich liebe Brüder in den Vers., denen ich mein Leben anvertrauen würde, aber ihre Fixierung auf Satan und Harmagedon, hat ihr ganzes Denken und ihr Wesen verändert, leider zum Negativen. Positives in dieser Welt nehmen sie überhaupt nicht mehr wahr oder relativieren es, so als sei es auch wieder eine List Satans, um uns irgendwie vom Glauben weg zu bringen. So funktionert Verblendung. In einem der neuen Studien-WTs (ich glaube 15.03.13) wird das sogar explizit hervorgehoben. Es heißt dort vorwurfsvoll, dass es sich manche Brüder…

    „… in dieser Welt behaglich eingerichtet haben. Aber wir sollten nie vergessen, dass diese Welt von Satan beherrscht wird und er alle Menschen beeinflusst und sie zu selbstsüchtigen, gottlosen Menschen macht“ (sinngemäße Wiedergabe)

    Warum sollte ich mich mit Satan beschäftigen, wo es doch viel besser ist sich mit Jehova und dem Christus zu beschäftigen? Mir fällt da kein vernünftiger Grund ein. Für mich gibt es Satan nicht, sondern nur den Schöpfer und Jesus Christus.

    Wenn wir eine schlimme Erfahrung gemacht haben oder einen Menschen in unserem Leben getroffen haben, der uns sehr geschadet hat und nur schlechtes kennt, würden wir dann ständig über ihn reden oder über ihn nachdenken? Wohl kaum! So sehe ich das auch mit dem Thema Satan, Dämonen usw. Weder Satan oder die Dämonen haben irgendeine Macht über das Leben eines Menschen, nur die die wir ihnen geben.

    LG
    Dennis

  • Glückskind
    Februar 1, 2013

    Zitat:
    „Der wahre Grund ist wohl darin zu suchen, dass die Gesellschaft mit solchen Filmchen neuerdings ganz ungeniert eine neue Generation von fügsamen Zeugen heranzüchten möchte, indem sie Kinder zu manipulieren und sie auf diese Weise völlig zu versklaven suchen.“

    Eine Erfahrung, die bisher nicht veröffentlicht wurde:
    Eine junge Frau, Alter 24, nimmt in einer „Kneipe“, die sie bereits zweimal besucht hatte, einen Aschenbecher mit. Unentgeltlich, nicht abgestimmt mit dem Inhaber. Benutzt wurde dieser Aschenbecher von Leuten, die sie dort bisher nie angetroffen hatte und auch nie wieder antraf.

    Der Aschenbecher landet in der Wohnung dieser jungen Frau, sie findet ihn besonders ansprechend, sie raucht nur gelegentlich, Drogen nimmt sie nicht.
    Bereits in ihrer Kindheit – sie wuchs bei Zeugen Jehovas auf, ist aber – hatte sie Angst vor unerwünschter Beeinflussung durch übermenschliche Kräfte, z. B. Dämonen, und gelegentlich hatte sie in der Nacht unerwartete Erfahrungen wie Berührungen durch kalte Hände o.ä. – die Eltern waren es definitiv nicht!

    Zurück zum Aschenbecher – in der dem „unerlaubten Mitnehmen“ folgenden NAcht hatte diese junge Frau erhebliche Probleme mit „unerwünschten Berührungen“ durch nicht zu identifizierende Auslöser: Etwas versuchte, ihr den Hals zuzudrücken, lastete schwer auf ihr und hinderte sie an Schlafen.

    Die Eltern, nebenan wohnend, wurden alarmiert. Alles wurde duchsucht – Musik, Kleidung, Einrichtung der Wohnung, Taschen, Koffer……diverse Dinge wurden vorsichtshalber in den Keller gebracht. Es änderte sich leider nichts.
    Schließlich kam der Aschenbecher in den engeren KREIS der verdächtigen Gegenstände, er wurde entfernt.

    Die unerwarteten Berührungen nicht identifizierbarer Auslöser endeten sofort und dauerhaft!

    Was genau ist nun hier hervorzuheben?
    „Klaue keine Aschenbecher?“
    „Rauche nicht!“ „Besuche nicht die falschen Kneipen!?“
    „Hüte Dich vor Gegenständen, die Leute benutzten, die Du nicht kennst?“

    Abgesehen davon, das diese junge Frau schon als Jugendliche ähnliche Probleme hatte, gab es keinerlei Vorzeichen dafür, dass ein gestohlener Aschenbecher derartige Auswirkungen haben konnte.

    Der geneigte Leser dieser Erfahrungen stellt den Wahrheitsgehalt dieser Erfahrung in Frage? Gibt’s doch gar nicht? Einbildung?
    Zuviel Alkohol?

    Kann ich mir gut vorstellen, meist sind Aussenstehende ja schlauer……aber in diesem Fall war es genau der Aschenbecher, der offensichtlich diese Wirkung erzielen konnte….es gibt Augenzeugen. Alle besoffen? Alle unter Drogen? Geisteskranke?
    Keineswegs…..

    die junge Frau meidet derartige Orte und Gegenstände, und sie hatte seit dem niemals mehr ähnliche Probleme.

    Hätte sie das vermeiden können? Nun, es war keine Satanistenkneipe, in der sie war, ein eher durchschnittliches Schanklokal, nur Getränke und übliche Rockmusik.
    Auch die dort üblicherweise anzutreffenden Besucher lassen/Ließen keine Befürchtungen aufkommen, das Okkultismus im Anmarsch war.
    Also, welchen Vorwurf könnte man ihr machen?

    Egal, wie ihr darauf antwortet. Ein Gegenstand war das Problem, warum das konnte nicht ermittelt werden.

    Was also soll falsch daran sein, Kinder vor Gegenständen, Orten und/oder Personen zu warnen, die gefährlich sein können?
    Im Fall der jungen Frau war nicht nahe liegend, dass mit dem Aschenbecher etwas nicht stimmen könnte. Das Umfeld lies nicht darauf schließen…..
    …diese junge Frau aber und auch andere wurden vor solchen Gefahren gewarnt, wenn diese offensichtlich sind.
    Wie der kleine Caleb?

    Nun, wie steht es denn dann mit Filmen wie Harry Potter, Teile 1 bis ? (wieviele gibt es eigentlich?) oder Herr der Ringe u.ä.?
    Ihr lasst Eure Kinder sicher alle diese Filme sehen, die Kinder sollen dann bitte selbst entscheiden, wann/ob sie ausschalten?!
    Wie werden sie wohl den Entschluss fassen, auszuschalten, wenn sie nicht vorher vor Gefahren gewarnt wurden?

    Warum nur verurteilt Ihr, Kindern Gehorsam ggü. Jehova zu vermitteln?
    1. Samuel 15:22, „….Gehorchen ist besser als Schlachtopfer…!“

    Noah sollte eine Arche bauen….ob er verstanden hatte, warum „….das Ende allen Fleisches vor Gott gekommen war!“. Hat er einfach gehorcht, oder hat er sich darüber beschwert, das Jehova diese Anweisungen gegeben hatte und eine Sintflut ankündigt, obwohl er – Noah – zunächst selbst feststellen müßte, ob das Urteil überhaupt gerecht war?!

    Im Mosaischen Gesetz warnte Jehova vor Magie, Zauberei, Omen etc.
    Viele Generationen von Juden mögen in ihrem Leben niemals selbst Erfahrungen mit Dämonen und/oder Okkultem gemacht haben, dennoch war es streng verboten, sich damit einzulassen – wer so etwas tun würde, sollte sogar vom Volk Jehovas abgeschnitten werden.
    War es verkehrt, dass Jehova diese Gesetze über Moses bekanntgab?
    Nun, nehmen wir nur die Beispiele aus Jesu Tagen, dann wissen wir etwas darüber, wie Dämonen damals Einfluss auf Menschen ausübten.

    Offensichtlich waren diese Gebote Gotte nicht nutzlos – warum sollte das HEUTE anders sein?

    Zurück zu Caleb: Wollt Ihr wirklich den Eindruck erwecken, Kinder brauchen vor schleichender Manipulation mit okkultem Gedankengut durch Spielzeug, Bücher, Filme nicht gewarnt werden?

    Meint ihr wirklich, es ist KEIN GUTES ARGUMENT, dem Kind zu vermitteln, dass es gut ist, etwas nicht zu tun, weil Jehova das verurteilt bzw. weil das Kind dadurch zeigen kann, das es Jehova liebt und seine Gebote beachtet – selbst dann, wenn es durchaus den Reiz spürt, das Verbotene auszuprobieren?
    Wie sonst soll man dem Kind denn vermitteln, wo das Problem ist bzw. sein kann, hat Jehova es mit seinen Geboten nicht auch immer so getan?

    Muss es seine eigenen Erfahrungen mit übersinnlichem machen, um dann selbst zu erkennen, dass das gefährlich ist? Oder darf es von
    liebevollen Eltern vor diesen Gefahren durch hinweis auf Gottes Standpunkt zu solchen Dingen vor schlechten Erfahrungen dieser Art bewahrt werden?

    Mit Hinweis auf Jes 48:17,18 beende ich nun meine Ausführungen:
    „17 Dies ist, was Jehova, dein Rückkäufer, der Heilige Israels, gesprochen hat: „Ich, Jehova, bin dein Gott, der [dir] zum Nutzen dich lehrt, der dich auf den Weg treten läßt, auf dem du wandeln solltest. 18 O wenn du doch nur meinen Geboten Aufmerksamkeit schenktest! Dann würde dein Frieden so werden wie ein Strom und deine Gerechtigkeit wie die Meereswellen.“

    Und eine Stimme sagte:
    „Lächele und sei froh, denn es könnte schlimmer kommen.
    und ich lächelte, und ich war froh…..und es kam schlimmer!“

  • Bruderinfo
    Februar 1, 2013

    Hallo Glückskind,

    Jesaja 48:17,18 hat mit deiner Rechtfertigung mit dem Video und den daraus resultierenden Mindcontrol Mechanismen der Gesellschaft absolut nichts zu tun.
    Das was du hier vermitteln möchtest ist genau die Gleiche Masche.

    Du glaubst doch nicht wirklich das die Brüder hier die zum Glück so handeln wie die Beröer, deine offensichtliche Manipulation übersehen würden.
    Denkst du das wirklich? Als Beispiel für die Brüder die noch nicht lange hier sind. Die Gesellschaft verbietet das Rauchen und Brüder die Rauchen werden ausgeschlossen
    bzw. Menschen die Zeugen Jehovas werden möchten und rauchen, müssen das Rauchen aufgeben.

    So nun gebraucht GLÜCKKIND genau diesen erhobenen Fingerzeig als Gehorsamskontrolle für ängstliche Brüder mit IHREM ERFUNDENEN Geschichtschen des dämonischen Aschenbechers
    – der eine noch nicht Zeugin zeigen sollte das Zeugen (Ihre Eltern) die Macht haben dämonisches und Okkultes zu erkennen und zu eliminieren.

    Eigentlich genau die gleiche Art und Weise wie die Eltern es im neuen Video der Gesellschaft praktizieren…Genau eins zu eins übernommen…..nur jetzt für uns Erwachsene.

    Das Prinzip ist folgendes: Eine Geschichte erfinden. Diese Geschichte durch positive Negierungen als Wahr verkaufen. Diese Geschichte so erzählen das Angst im Unterbewustsein erzeugt wird um dieses dann mit einem Bibeltext so ins Licht zu stellen, daß es so scheint als ob dies von Jehova gewollt war.
    Im Grunde ein Zirkelschluß, damit der Leser das Gefühl bekommt selbst darauf gekommen zu sein und dies dann auch bejaht. Diese alte Masche wird oft gebraucht um Menschen, gar Massen lenken zu können. Denn die Angst ist das größte Mittel Menschen zu lenken. Und Glückskind die Brüder in den Versammlungen sind es Leid mit Ängsten und Zwängen und Psychosen und Depressionen leben zu müssen, da brauche sie hier nicht auch noch ein angebliches GLÜCKSKIND (auch so ein Zirkelschluß-WORT) das Ihnen dies Indoktrination weiter einverleibt.

    Also dies ist meine letzte Aussage an dich…und sie ist noch gut gemeint. Wenn du diese Mindcontrol Mechanismen hier weiter anwendest dann wird dein Account gelöscht. Gelinde gesagt ich bin stinksauer. Grüße Bruderinfo 🙂

  • Igel
    Februar 1, 2013

    Liebe Brüder von Bruderinfo, danke für die Antwort, super auf den Punkt gebracht!
    Ich sehe das ganz genau so!
    Der Schreiber/in Glückskind ist sicher jetzt glücklicher da 1 Stunde mehr auf dem Berichtszettel steht, aber auch solche Kommentare sind durchaus sehr Interessant denn hier sieht man deutlich die Krankheit des Systems WTG nicht die Liebe regiert bei den ZJ sondern die Angst, und somit wissen wir wer hinter der Regierung steht. Warum nur hat Jesus in seinem irdischen Leben nicht mit erhobenen Zeigefinger gelebt und mit dem Gewissen der Brüder gespielt? Zu unserem Glück ist er der Sohn Jehovas und kein Zeuge! Seine Art Liebe zu uns unvollkommenen Menschen zu zeigen war von einer ganz anderen Art. Oder könnte sich jemand vorstellen wenn ein kleines Israelisches Kind sich eine Fantasiefigur geschnitzt hat kommt Jesus mit erhobenen Zeigefinger uns sagt „jetzt ist Jehova sehr Böse auf Dich, aber wenn du es mir gibst oder es wegwirfst dann ja dann ist er glücklich“? Wie krank muss man sein so was zu glauben?
    Ich könnte mir vorstellen Jesus hätte sich sicherlich über Fantasie des Jungen gefreut und wohl eher mitgespielt denn dann hätte er in ein lachendes Kindergesicht geschaut und das verstehe ich unter Liebe!

    Liebe Grüße Igel und Brüder macht weiter so!

  • Glückskind
    Februar 1, 2013

    Mindcontrol liegt hier nicht vor, da es sich um eine wahre Begebenheit=Erfahrung handelt, von der ich selbst Zeuge war.
    Denn es war meine Tochter, der dies widerfuhr, und die ganze Familie kann sich daran noch gut erinnern….es gibt also Zeugen, und gesundheitliche Gründe für die Schwierigkeiten meiner tochter lagen nicht vor.

    Leider zeigt ihr Freunde von brunder.info mit Eurer Reaktion, die ich im Übrigen durchaus als Drohung auffasse, dass ihr höher von euch denkt als nötig: Wie kommt Ihr nur dazu, mir sofort ohne NACHFRAGEN zu unterstellen, ich würde hier GESCHICHTEN zum besten geben? Seid Ihr wirklich so naiv? Haltet ihr in unserer aufgeklärten Welt und im industriellen zeitalter direkte Übergriffe von Dämonen für nicht möglich, oder wie muss ich das jetzt verstehen?

    Es ist nicht erforderlich, hier Zeugenbericht zu veröffentlichen, denn ich war bzw. bin ein solcher.
    Ich kann Euch nur warnen, leichtfertig die Hinweise derer als „mindcontrol“ abzutun, die Euch mit ihren Erfahrungen vor schädlichem Einfluß schützen wollen.

    Wollt Ihr hier nicht eigentlich dasselbe, wenn ihr Euch bemüht, zum Verständnis der Bibel beizutragen oder – zutreffender – das Misstrauen ggü. Bibelerklärungen/-anwendungen des „treuen und verständigen Sklaven“ anregt?

    Aber Euren Ausführungen hier darf man nicht misstrauen?

    Wer versucht denn hier mindcontrol? oder besser: accountcontrol….

    Icherwarte von Euch, dass ihr ggü. Euren Ausführungen kritische Kommentare genauso Ernst nehmt, wie ihr selbst mit Eurer kritik ernst genommen werden wollt, oder seit Ihr etwas Besseres?

    Wenn Ihr diesen Kommentar und meinen account nicht löscht, dann werde ich das so deuten, dass ihr Respekt habt.

    …der ´Vergleich mit dem Rauchen ist total abwegig, oder willst du damit etwa sagen, dass 1. Kor 7 und die dort erwähnte Befleckung des Fleisches NICHT auf das Rauchen zutrifft?

  • Matthäus
    Februar 1, 2013

    Liebes Glückskind!

    Zu deinem Schlussargument zu 1.Kor. 7 und der Befleckung des Fleisches eine einfache Frage:
    Hast du schon einmal Holzkohlegegrilltes selbst gebraten, Freunde eingeladen und womöglich gegessen?

    Wenn deine Antwort JA lautet dann meine Frage warum beachtest du selbst diesen Grundsatz nicht?

    Es ist eine nachgewiesene Tatsache (nachzulesen in der Wissenschaftszeitschrift „Welt der Wunder“) dass einmal auf Holzkohle gegrilltest genausoviel Teer und Giftstoffe enthält wie 100 Zigaretten!

    Aber ich habe dir schon einmal eine Frage gestellt, warum habe ich darauf keine Antwort bekommen?

    Ich schreibe es nocheinmal: Warum schalten die meisten ZJ auf Durchzug – ein Ältester sagte „den Dreck schaue ich mir nicht an“ , wenn die WTG des Dämonenkults und der Verherrlichung Satans sich schuldig?

    An der richtigen Stelle gespiegelt hat das TT „Wer ist Jehova“ eine Teufelsfigur als Bild versteckt. Warum gilt hier die Warnung nicht, gilt für die LK ein anderer Massstab? Dürfen die Verantwortlichen hier Jehova oder an anderer Stelle Jesus aufs gröblichste verletzen? Oder um es mit den Worten des Ältesten zu sagen: Werden über 7 Millionen ZJ ob wissentlich sei einmal dahingestellt, zu Mittätern gemacht, die sich an der Entehrung und Schmähung des Höchsten wie seinem Sohn hierbei (auch du?) beteiligen?

    Um eine ehrliche Antwort wird gebeten!
    Lg. Matthäus

  • Matthäus
    Februar 1, 2013

    Dies Frage an dich habe ich gemeint:

    http://www.bruderinfo.de/?p=1102&cpage=1#comment-53282

    Lg. Matthäus

  • Hopefull
    Februar 1, 2013

    Hallo

    Vor allem haben sie (WTG) nicht nur solche fragwürdige Bilder in ihren Publikationen, sondern haben auch die dämonische Ansichten von Johannes Greber übernommen. Ein ehemaliger katholischer Pfarrer, der sich mit Dämonen eingelassen hat und seine Frau ein Medium war. Er hat mit Hilfe der Dämonen das NT geschrieben und die WTG hat seine Bibelübersetzungen bestellt und stehen heute noch in der Bibliothek in Amerika. Auch haben sie bestimmte Bibelstellen davon herausgenommen und in die NWÜ eingefügt. Somit haben es Dämonen geschafft die Bibel zu entheiligen mit ihrem reingekritzle. Diese Bibel ist für einen Christen absolut unbrauchbar. Der WT hat dafür eine Stellungnahme im WT vom 01.07.1983 gegeben, wo sie offen zugeben, dass der J.Greber mit Dämonen zu tun hat und es ihnen damit bewusst ist, was sie da vor sich haben. Aber trotzdem haben sie bestimmte Bibelstellen geändert nach Grebervorlage. (man kann es googeln unter Johannes Greber und Wachtturm)
    Ich habe die NWÜ trotzdem noch Zuhause wegen meinen Notizen, damit ich Bibelstellen schneller finde, bzw vergleichen kann mit anderen Übersetzungen und habe aber trotzdem NIE Besuch von Dämonen. Also muss man doch meines Erachtens auch SELBST für Dämonen einen Zugang geschaffen haben.

    Liebes Glücks Kind, Du hattest geschrieben, dass Deine Tochter früher schon sehr große Angst vor Dämonen hatte und auch Besuch von ihnen bekam. Wenn ich fragen darf ohne Dir nahe treten zu wollen, hast Du Deine Tochter evtl. adoptiert aus einer Familie, die sich vielleicht mit Spiritismus befasst hat?
    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Dämonen in Gegenstände hineinfahren und dort warten bis jemand kommt der empfänglich ist für Okkultes um dann ihr Unwesen zu treiben. Man müsste mal in Erfahrung bringen, ob Deine Tochter nicht vorher, bevor sie in die Kneipe ging, irgendwas mit Spiritismus getan hat, zB Tarokarten gelegt oder sonst was. Worauf ich hinaus will. Mark.5:1-12.
    Da traf Jesus einen Menschen, der von mehreren Dämonen befallen war. Die Dämonen baten Jesus darum in die Schweine fahren zu dürfen. Sie baten nicht darum in die Steine, oder in den Sand zu fahren. Nein, es war lebende Materie und nicht tote in die sie rein wollten. Ich denke, dass die Dämonen nicht in tot Materie fahren können. Sie können aber Gegenstände benutzen um uns Angst zu machen.
    Man kann sich schon verfluchte Dinge mit ins Haus holen, aber das allein reicht nicht aus, man muss dafür auch empfänglich sein, damit die Dämonen auch wirken können, sonst hätte JEDER die Dämonen im Haus, die ihr Unwesen dort treiben würde.

    Liebe Grüße Hope

  • Glückskind
    Februar 1, 2013

    Lieber Matthäus,
    ich bin bisher niemandem, der mich darum bat, eine ehrliche
    Antwort schuldig geblieben.

    Du meinst bezüglich des Holzkohlegrills sicher, was passiert, wenn Fett des Grillguts oder Marinade Feuer fängt:

    Tropft dieses Gemisch in die Glut entsteht blau-grauer Rauch der krebserregende Giftstoffe, die so genannten PAK (Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe) enthält. Über den Rauch legen sich die PAK auf Lebensmittel und werden verzehrt oder über die Atemwege der umstehenden Personen eingesogen.

    Meine ehrliche Antwort: JA, dass ist mir bekannt, Ja, ich grille gern. Ja ich esse gerilltes Fleisch. Ja, ich benutze eine Aluschutzschicht bei mariniertem und/oder fetthaltigen Fleisch.

    Frage beantwortet?

    Nun zu Deinem zweiten Punkt:
    Vielleicht hast Du es übersehen, aber ich habe auf deinen Hinweis Versteckter Bilder in Zeichnungen der WTG bereits geantwortet.
    Darf ich Dich bitten, diese meine Antwort zunächst zu lesen?

    Gern nehme ich dann nochmals Stellung, sofern nötig!

    Cheerio

  • Karen@Glückskind und alle
    Februar 1, 2013

    Hallo Glückskind,

    nachdem ich das mit Deiner Tochter gelesen hatte, ist mir aufgefallen, dass ich in meinen über 40 Jahren in der „Welt“ in er ich viel mit Esoterik zu tun hatte, weil mindestens die Hälfte meiner Freundinnen sich dafür interessiert, N I E etwas über dämonische Erlebnisse, Spuk etc erzählt bekam. Und das wäre mit Sicherheit berichtet worden.
    Keine meiner Freundinnen hat so etwas je erlebt.

    Erst als ich die ZJ kennenlernte wurde mir regelmäßig mulmig, weil ich die gruseligsten Geschichten hörte. 2 Menschen kenne ich ganz gut und ich muß es ihnen glauben.

    Ich frage mich inzwischen:
    Warum trifft es die ZJ? Wo doch klar sein muß, dass der Glaube stärker ist?
    Was passiert da?
    Sollte man vielleicht die gesamte WT-Literatur verbannen? Warum hat sie mir nichts angetan?

    Ich finde das alles seltsam.

    Liebe Grüße
    Karen

  • Anna
    Februar 1, 2013

    Hallo Glückskind,

    wenn’s nicht so traurig wäre, dass manche Brüder solchen Erzählungen ja wirklich glauben könnte man es für einen Faschingsscherz halten.

    Diese Geschichte über einen geklauten Aschenbecher als Eintrittskarte für böse Geistermächte. Denkst du allen Ernstes der Teufel und die Dämonen haben das nötig???

    Lg Anna

  • Dennis
    Februar 1, 2013

    Hallo Glückskind,

    Ich bin froh, dass BI hier schon so deutlich Stellung bezogen hat zu Deinem in der Tat manipulativen Kommentar.

    Es ist immer die gleiche Masche mit der WT-Argumentation:

    Sachverhalte, die nicht im Entferntesten etwas miteinander zu tun haben, werden vermischt und ein mal geschüttelt und gerührt und dann als biblisch oder von Jehova kommend verkauft. Du hast es mit der absurden Verbindung zu Noah versucht. Dann der typische Zeugen-Satz: „Er hat auch nicht genau verstanden was er da eigentlich macht, aber er war GEHORSAM“. Das Problem ist nur, dass Noah direkt im Auftrag Jehovas handelte und nicht im Auftrag von selbsternannten menschlichen Führern. Erkennst Du den Unterschied?

    Wer ständig eingebleut bekommt hinter allem möglichen stecken Dämonen, der glaubt auch wirklich dran und bekommt auch dementsprechend Angstzustände. Diese äussern sich z. B. auch durch Atemnot oder Halluzinationen, dass einem kalte Hände anfassen würden, nur mal so als Beispiel.

    Erkläre mir doch bitte wieviel Menschen durch diesen Aschenbecher in einem öffentlichen Lokal mit Dämonen verseucht wurden. Das müssen unzählige gewesen sein. Hab aber bisher nichts in des Zeitung darüber gelesen.

    Wann genau hat sich das zugetragen? Kennst Du alle Beteiligten pers.?

    Mir wurden schon so oft solche Geschichten erzählt, nur komischerweise hab ich in 31 Jahren Zeugen-Zeit nie einen pers. kennengelernt, der auch wirklich Betroffener war. Alles immer nur Hören-Sagen.

    Übrigens wurden mio. Fach Bücher von Harry Potter verkauft und genauso viele haben die Filme gesehen, auch zeugen-Kinder. Die Dämonen müssten weltweit schon die Herrschaft in den Kinderzimmern erobert haben oder nicht?

    LG
    Dennis

  • Fuchs
    Februar 1, 2013

    Hallo „Angstkind“

    Ich persönlich habe i. meiner Kindheit sehr gerne Grimms Märchen gelesen und meiner Fantasie dabei freien Lauf gelassen und geschadet hat dies nicht. Heute diene ich von ganzem Herzen Jesus und seinem liebevollen Vater. Du siehst das Geschichten von Hexen oder sonstigen Fantasiegestalten nicht schaden solange man sich nicht mit den wirklich satanischen Dingen beschäftigt. Weil Fantasie Kinder unter anderem auch kreativer macht würde ich auch meinen Kindern nicht ein schlechtes Gewissen machen wenn sie sich Neuzeitliche Märchen anschauen, oder die alten Geschichten aus meiner Kindheit durchlesen würden. Wenn sie dann Fragen hätten würde ich aber sehr wohl auf den Beherrscher dieser Welt hinweisen aber ohne Angst zu machen oder ein schlechtes Gewissen einreden zu wollen, da sie sonst so wie du reagieren. Denn ein guter Christ kennt sehr wohl den Unterschied zwischen Märchen und Okkultismus. Und es fällt leichter den Unterschied zwischen den Lehren der WTG und der Bibel auszumachen.
    Einen schönen Tag noch. Fuchs:-)

  • Andre
    Februar 1, 2013

    Hallo Glückskind,
    natürlich ist es auch die Pflicht von Eltern, ihre Kinder zu überwachen und ggf. vor – für das Kind – schädlichen Dingen zu warnen und zu schützen. Seien es körperliche, geistige oder seelische Dinge.
    Es ist nur die Art und Weise, WIE dies geschieht.
    Niemand würde seinem Kind alles erlauben.. aber wie bringe ich dies dem Kind bei ?!
    Doch wohl nicht, durch Erzeugen eines psychischen Druck ? Soll das Kind dir aus Angst oder einem schlechten Gewissen gehorchen oder deswegen, weil es versteht, dass du als Elternteil das beste für ihn will.

    Wenn ein Kind was nicht tun soll, dann braucht es sachliche Gründe, ohne Angst-Panik-erzeugende Psychogründe.

    Und sorry, deine Geschichte mit dem Aschenbecher… Die ist ja wohl so was an den Haaren herbeigezogen (gut, bei den Z.J. nicht).. aber dann darfst du wohl nirgends mehr hingehen (vielleicht fängst du dir einen dämonischen Blick ein oder jmd verwünscht dich), fasse keine fremden Gegenstände mehr an (du siehst die Folgen vom Aschenbecher)… Das ist doch pure Angstmache !! Hast du eine CD vom …? Vielleicht hat er gutes Gras geraucht, während er die CD aufgenommen hat und weißt es nicht ?! Jetzt bekommst du Wahnvorstellungen…

    Nein.. mich schüttelt es ab, wenn ich so was wie von dir lese.
    Ich kann mich auch noch an die tollen Erfahrungen erinnern –
    von schwebenden Tischen bis hin zu Poltergeräuschen in der Nacht – so was als Warnung auf den Kongressen oder in Büchern.
    Ja brav die Schäfchen durch so was in Schach halten… Aber selber so was in den eigenen Schriften veröffentlichen.

    LG
    Andre

  • Igel
    Februar 1, 2013

    Hallo Glückskind,

    falls Du Kinder haben solltest dann bitte erziehe sie nicht so wie Du es hier auf der Seite von BI mit uns probierst! Falls doch schliese bitte eine Zusatzversicherung ab die, die Kosten für den Psychologen übernimmt, die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch das sie nicht umsonst ist leider!
    Ich kenne genug Brüder/ und noch mehr Schwestern die genau aus diesem Grund und solchen Geschichten nicht mehr schlafen können, aber da ist es nicht so einfach Aschenbecher weg Alpträume weg!
    Ich möchte Dich noch bitten den Beweggrund für das Schreiben hir auf BI zu prüfen! Wenn es deine Meinung ist ok! Wenn es um Stunden auf den Berichtszellel geht dann geh bitte in den Dienst von Haus zu Haus, Laden zu Laden u.s.w. Ich jedenfalls werde nicht mit Einhundertprozentigen Zeugen Jehovas hier auf BI Disskutieren, denn dafür ist mir die Zeit zu schade, und bei den vielen Glückskindern innerhalb der Zeugen die auch hir schon geschrieben haben, feht mir der Sinn und die Erbauung einer echten unvoreingenommenen Disskusion.

    Liebe Grüße Igel

  • Frank&Frei
    Februar 1, 2013

    lieber Igel, deine stachelige Antwort gefällt mir. Die 100 % igen Zeugen kriechen vor ihrer Obrigkeit, sind derselben aber ungehorsam, weil sie eben auf verbotenen Seiten surfen.
    Was lernen wir daraus? Sie glauben selbst nicht an das, was sie vertreten. Ganz schön schizophren nicht wahr!
    Aber wie sagt schon eine Übersetzung in 2 Tim 3:13: betrogene Betrüger…

  • Igel
    Februar 1, 2013

    Lieber Frank,

    manchmal bedaure ich kein Psychologie Studium aufgenommen zu haben, denn wenn du innerhalb der ZJ aufgewachsen bist, und das Glück hattest nicht zum 100 % igen zu werden, merkt man erst mal wie viele bereits krank im Geiste sind und nicht mehr klar kommen.
    Da ist dann eine Psychotherapie notwendig, als Psychologe innerhalb der ZJ könntest du glatt reich werden. Aber das währe wohl der eigenen Gesundheit nur abträglich.
    Zum Glück bin ich im Osten und im geteilten Haus groß geworden, so das ich wenn Stunde war ( Versammlung im kleinen Kreis unter Verbot) raus spielen gehen konnte und nicht stillsitzen musste. So war meine Kindheit noch relativ normal und ich hatte normale Freunde dafür bin ich heute noch dankbar spitz ausgedrückt müsste man sagen, gut das wir verboten waren! Heute würde meine Kindheit sicher anders aussehen, und in dieser Hinsicht ist das Leben von Kindern von Zeugen in Freiheit heute viel extremer wie damals. Es gibt sicher kaum ein Kind was nicht spätestens ab der Schulzeit in zwei Welten lebt und hier zum perfekten Schauspieler wird. Ich hab mal ein normales Gespräch mit O. Pocher bei Kerner gesehen wo es auch um sein Leben bei den ZJ ging, was sehr interessant war, denn er bestätigte genau das. Ohne Dienst von Tür zu Tür wäre er nie so abgebrüht geworden.
    Ich bin kein Freund von Pocher aber Personen wie Pocher oder auch M. Jackson zeigen doch das im System der WTG einiges schief läuft.
    Ich möchte gar nicht wissen wie viele Jugendliche von JZ ihren Frust beim Ballern am Computer oder Konsole abbauen, na ja mal sehen wenn diese Zielgruppe von der WTG erkannt wird und die ersten Spiele entwickelt werden, wird aber sicher nicht so einfach wie bei den kleinen mit den niedlichen aber kranken Cartoons. Obwohl möglicherweise sind ja einige Virtuelle Welten noch nicht im Computer zu Computer Dienst besucht worden! Warten wirs mal ab auch hier können in Zukunft noch Millionen Stunden geleistet werden.

    Lieber Frank, ich frag mich oft wie Schizophren wie Heuchlerisch und Krank muss ein System werden damit die Gläubigen merken es ist nicht Gott den sie wirklich anbeten, es sind Menschen, sie stehen hinter dem System es sind ihre Gesetze und Weisungen die sie befolgen. Ein so mächtiger Gott wie unser Schöpfer JHWH der alles geschaffen hat und jeden Stern im Universum kennt und das sind mehr als es Sandkörner auf der Erde gibt, soll nicht in der Lage sein ohne Menschen und ihr System oder Organisation, sich ein eigenes Volk zu erwählen? Ich glaube mit etwas Verstand sollte doch eigentlich jedem bewusst sein nur der Glaube und das was man im Herzen trägt,wird sicherlich darüber entscheiden ob wir von JHWH und Jesus Christus für das Volk für seinen Namen erwählt werden.

    Liebe Grüße Igel

  • Glückskind
    Februar 1, 2013

    Danke für Deine Antwort, die einereseits Ignoranz, andererseits Navität erkennen läßt.

    Gottes Warnungen sind halt Ernst zu nehmen – siehe 5. Mose 7:25

    Bitte Igele Dich nicht ein, niemand ist vollkommen!

  • Jenny
    Februar 1, 2013

    Hallo,
    ich finde das mit dem Aschenbecher schon etwas seltsam….
    Im Prinzip dürfen wir gar nichts mehr kaufen.Denn weiß ich,ob die Bäckersfrau nicht jeden Abend eine Seance abhält oder unser Metzger fleißiger Heavy-Metal Hörer ist?! Die Welt liegt nun mal in Satans Hand.Alles in dieser Welt.Wenn man aber so eine Angst hat,dann muss man auf eine einsame Insel flüchten….
    Sorry,vielleicht klingts etwas böse geschrieben,aber es ist nun mal meine Meinung!
    Liebe Grüße
    Jenny

  • Barbara an Dennis
    Februar 1, 2013

    Hallo Jenny!

    Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen!

    Ich fand die Angst vor Second Hand Produkten immer so merkwürdig, schliesslich kann ja auch in der Möbelfabrik ein Okkultist arbeiten und die brandneuen Produkte mit einem Fluch belegen 😉 . Leider fällt wohl keinem WTG-Zeugen auf das der Glaube uns schützt.

    1. Johannes 5,4+5 : Denn alles ,was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg der die Welt überwunden hat. Wer ist es, der die Welt überwindet, wenn nicht der, welcher glaubt, dass Jesus der Sohn Gottes ist?

    Jakobus 5,7 : So unterwerft euch nun Gott! Widersteht dem Teufel, so flieht er von euch.

    Oder hat Paulus sich geirrt, als er nichts dabei fand, Götzenopferfleisch zu essen? Der einzige Grund es zu unterlassen war für ihn das schwache Gewissen anderer ,um sie nicht zum straucheln zu bringen ( Römer Kapitel acht). Nach WTG Lehre hätte man sich da ja die Dämonen ins Haus geholt.

    Durch Glauben haben die Jünger Dämonen ausgetrieben, ohne dabei irgendeinen Schaden zu nehmen. Und da sollen uns jetzt irgendwelche Gegenstände schaden?
    Hätte der Teufel wirklich so eine grosse Macht, dann gäbe es schon lange keine Christen mehr. Immerhin ist er der Gott dieser Welt. Da seine Macht beschränkt ist, greift er auf List, Verführung, zurück.

    Liebe Grüsse,
    Barbara

  • Alois
    Februar 1, 2013

    Liebe Barbara

    Wie begrenzt die Macht des Teufels ist, beschreibt das Beispiel des Hiob.
    Wen Jehova beschützt, dem kann kein böser Geist oder Teufel etwas anhaben. Nicht nur das, sie fliehen vor uns wenn wir den Schutz unseres Vaters geniesen.

    Jak 4
    7. Unterwerfet euch nun Gott. Widerstehet dem Teufel, und er wird von euch fliehen.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Barbara
    Februar 1, 2013

    Hallo Alois,

    Danke dass Du den Jakobustext nochmal angeführt hast.
    Erst jetzt merke ich, das ich mich da vertippt habe.

    LG Barbara

  • Shannon
    Februar 1, 2013

    Und das, lieber Alois,
    ist doch ein tröstlicher Gedanke. Denn wie weit z.B. diese Welle „Botschaften aus der geistigen Welt“ verbreitet ist, merkt man, wenn man sich in einem Umfeld von Kollegen bewegt, wie ich sie habe.

    Wenn ich Angst vor Dämonen hätte, dürfte ich zu keiner Fortbildung gehen und mit jedem zweiten Kollegen nicht mehr sprechen. Wessen Gesinnung der ist, merkt man erst im Laufe eines Gesprächs und dann entscheide ich, das ist seines und nicht meins. Allerdings dürfte dann niemand mehr zu einem Therapeuten gehen, denn nicht jeder sagt offen, ob er beispielsweise Reiki praktiziert. Mit dieser Einweihung und den Meistergraden, geht für mich der Dämonismus schon los, geht weiter über den Schamanismus und endet mit Botschaften der geistigen Welt. Aber – und darauf lege ich wert – das ist meine ganz persönliche Meinung.

    Trotzdem kann man sich davon nicht abgrenzen, denn niemand sagt offen, was man privat so treibt. Ich weiß von einem Elektriker, der privat schwarzmagische Praktiken (es soll ja auch weißmagische geben geben???) angewendet hat. Der war bei Kunden als Serviceelektriker unterwegs. Das steht nicht auf seinem Handwerkeroverall. Also, hat ihn jeder rein gelassen, sogar ein Zeuge, sofern der einen Elektriker von dieser Firma gerufen hat.

    Darum ist für mich der einzige Schutz unser himmlischer Vater und unser König Jesus Christus.

  • Anna an Shannon
    Februar 1, 2013

    Liebe Shannon, danke schön für deine Kommentar. So sehe ich das auch. Wir müssen uns wirklich nicht verrückt machen. Wir haben unseren himmlischen Vater und Christus sowie den heiligen Geist die uns das nötige Unterscheidungsvermögen geben. Und wenn ein Elektriker oder sonstiger Handwerker zu seiner Meinung wirksamen Methoden greift um die Panne in unserem Umfeld aufzudecken, seine Sache, wenns denn hilft.
    Herzliche Grüße Anna aus dem Winter

  • Igel
    Februar 1, 2013

    Hallo Jenny,

    du hasst vollkommen recht und nein klingt nicht böse ich musste wirklich lächeln.
    Da hilft nur eins an alle die jetzt Angst vor Aschenbechern u.s.w. bekommen haben und beginnen eine Psychose entwickeln. Ein Rat von mir bitte fangt an Schafe zu züchten um die Wolle zu Kleidung zu verarbeiten und lebt in Zelten von dem, was die Natur hergibt, sowie mit dem Pferd zur Versammlung reiten , und ganz Wichtig! Keine Literatur aus dem Saal mitnehmen. Dann kann man sich recht sicher sein 100 % ÖKO, 100% Okkultfrei, 100% gesund und 100 % gut für die Umwelt.

    Liebe Grüsse Igel

  • Jenny
    Februar 1, 2013

    …..und vorallem das neue Video mit Caleb sofort in Müll werfen. Denn da ist ja ein ZAUBERKRIEGER drauf! 🙂

    Lg Jenny

  • Matthäus
    Februar 1, 2013

    Hallo Glückskind ich hoffe für dich das du dein Glück auch wahrnimmst und die vielen guten Hinweise und Fakten dir durch den Kopf gehen lässt! Eins möchte ich dich jeoch noch fragen, wie gehst du damit um das die LK SELBST sich dessen schuldig macht und dämonischen Einfluss seit Jahrzehnten billigt?
    Du fragst warum? Es wurde hier in diesem Forum schon sehr viel über subliminale Bilder in der der Literatur diskutiert und eine Menge Belege geliefert. Über einzelene mag man geteilter Meinung sein, auch ich sehe bei einigen Bildern keine Fratzen, doch andere sind sowas von deutlich das selbst ein „Blinder“ sie sehen kann.

    Ich möchte dich ermuntern ein kurzes Video von wenigen Minuten anzusehen, wenn du es noch nie gesehen hast dann werden dir die „Augen stecken bleiben“. UND du wirst dir gut überlegen müssen: Kannst du danach noch „ohne Furcht“ in die Versammlung gehen, oder es verantworten diese Literatur anderen Mensch empfehlen? Hier das Video: vimeo.com/19603168

    Gib besonders acht auf das letzte drittel, hier wird dir das TT „Jehovas Name“ mit grünen Hintergrund (Wald oder Sträucher) und als Spiegelbild betrachtet – Anleitung im Video – der Name Jehovas aufs gröbste geschmäht und beschmutzt. Wer steht hinter diesen Bildern? Wo bleibt die bekannte Belehrung:

    Du der du andere lehrst, lehrst dich selbst nicht?

    Deine Stellungnahme würde alle hier brennend interessieren!
    Lg. Matthäus

  • Karen
    Februar 1, 2013

    Wir würden uns gerne dieses Video ansehen, was Matthäus „Glückskind“ empfohlen hat, jedoch rast die blaue Zeitleiste nach 1-2 Minuten Laufzeit zum Ende bei 23:46.
    Jedes Mal! Hat einer `ne Idee, wie wir den Fehler abstellen können?

    LG
    Karen

  • Martin@Matthäus
    Februar 1, 2013

    Lieber Matthäus,
    lieben Dank für deine Information bezüglich des Videos: _ _ _ .vimeo.com/19603168 Das ist der Oberhammer. Man kann es nur jedem empfehlen.
    Liebe Grüße
    Martin

  • Matthäus
    Februar 1, 2013

    Liebe Karen, lieber Martin,

    ja für mich ist dieses Video der endgültige Beweis was hinter den Mauern des WT so abläuft.
    Warum bei dir das video nach so kurzer Zeit streikt, da kann ich leider keine Hilfe anbieten, aber vielleicht googelst du mal nach subliminale Bilder, oder Schatten hinter dem Wachturm, vielleicht läuft dieses Video noch unter einer anderen Adresse.

    lg. Matthäus

  • Karen
    Februar 1, 2013

    Heute früh konnten wir das Video endlich ansehen. Wahrscheinlich hat gestern Abend das ganze Dorf vorm Internet gesessen und die Leitung verstopft. ;-D

    Wir kennen schon viele andere Videos. Dieses ist aber, meines Erachtens das Beste, weil es so gute Vergleiche mit den dämonischen CD-Covern bringt.

    Wenn wir Literatur bekommen, dann lesen wir die normalerweise nicht. Aber wir machen uns den Spaß und suchen die Bilder ab. Wir sind schon recht gut im Finden von Sublimals. Unnötig unordentliche Haare, unnötige Punkte oder Flecken, unnatürliche Falten in der Kleidung — das Bild vielleicht noch drehen und schon haben wir das Gesicht. Nur das E und A finden wir nicht ohne Hilfe.

    Ich frage mich immer noch was das ganze Dämonen- u. Symbolverstecken für einen Sinn hat, denn mich hats meine (allerdings)wenigen ZJ Jahre nicht beeinflußt. Ich habe durch die Zeugen überhaupt erst zu Christus finden können. Und meinen Mann können die Sublimals auch nicht beeinflußt haben, jedenfalls nicht so, dass er sich von seinem christlichen Glauben entfernt hat.

    Aber wer weiß, vielleicht sind wir hier versammelt, weil uns das nicht anhaben konnte.

    LG
    Karen

    Karen
    Eingereicht am 12.02.2013 um 18:45
    Ich habe eine Mail von einer vera-kohne@yahoo.dk auf einer EMail-Adresse erhalten, die ich nur hier bei Bruderinfo benutzt habe. Da mir das Ganze suspekt vorkam, habe ich gegoogelt.
    Vorsicht! Das ist keine Schwester, die hier nur freundschaftlichen Kontakt sucht.

  • Glückskind
    Februar 1, 2013

    Tja Matthäus, das war wirklich interessant. Von Grafiken und Handzeichnungen verstehst Du nicht viel denke ich…..
    …..ich halte es für gewagt, Zeichnungen in Veröffentlichungen mit Grafiken auf Buch- und Tonträgercovern zu vergleichen, noch dazu wenn die angeführten angeblich erkennbaren „versteckten“ Zeichnungen bei genauer betrachtung nicht das sind, für das der Herausgeber des Videos sie hält – oder besser, gehalten haben möchte.

    Was genau wolltest Du mir damit sagen, Du der Du nicht nur Dich selbst lehren möchtest?

  • Glückskind
    Februar 1, 2013

    Tja Matthäus, das war wirklich interessant. Von Grafiken und Handzeichnungen verstehst Du nicht viel denke ich…..

    …..ich halte es für gewagt, Zeichnungen in Veröffentlichungen mit Grafiken auf Buch- und Tonträgercovern zu vergleichen, noch dazu wenn die angeführten angeblich erkennbaren “versteckten” Zeichnungen bei genauer Betrachtung nicht das sind, für das der Herausgeber des Videos sie hält – oder besser, gehalten haben möchte.

    Was genau wolltest Du mir damit sagen, Du der Du nicht nur Dich selbst lehren möchtest?

  • Sarah
    Februar 1, 2013

    In London gibt es einen Königreichssaal. Dieser Saal ist in einer ehemaligen Kirche, alles ist so wie früher, die Bänke, Fenster und Dämonen. Haben alle nach und während eines Besuches dort, die gleichen Nebenwirkungen wie dein oben genanntes Fallbeispiel?

  • Frank&Frei
    Februar 1, 2013

    Der Watchtower Verlag hat mit Sicherheit auch in den 20igern das Buch publiziert: Angels and Women.
    Ein Roman der von einem reuigen gefallenen Engel berichtet.
    Später wurde das alles negiert. Aber das Druckmaterial ist gleich dem der Schriftstudien.
    Mir erzählt keiner mehr die Geschichte vom Pferd

  • Neoveritas an armes Schaf 2012
    Februar 1, 2013

    Lieber Frank&Frei,

    dieses Buch habe ich auf einer CD Rom. Falls Interesse besteht, kann ich Dir eine Kopie senden.

    Liebe Grüße von Neoveritas

  • Frank&Frei an Neoveritas
    Februar 1, 2013

    kann man die Datei als PDF senden?

  • Neoveritas an armes Schaf 2012
    Februar 1, 2013

    Lieber Frank&Frei,

    gerne kann ich Dir die PDF Datei zusenden. Teile mir doch bitte deine E-Mail Adresse mit. Das Buch ist in Englisch, aber das dürfte sicher kein Problem für dich sein.

    Einen schönen Abend wünscht Neoveritas

  • Glückskind
    Februar 1, 2013

    Liebe Sarah, die Frage ist kindisch.

  • waytodawn
    Februar 1, 2013

    Liebes Glückskind,

    das Tolle an Beispielen ist, dass man sich in seiner Argumentationskette zur Bekräftigung seiner Thesen verwenden kann.
    Argumentieren lernt man in der Schule – Behauptung (These), Begründung, Beweis (Beispiel).
    Doch was ist, wenn Beispiele einfach nur erdacht werden? Wie ist es da mit der Stichhaltigkeit der Argumentation?

    Da wurde in den Zusammenkünfte über Brüder und Schwestern gesprochen, die „plötzlich“ mit Dämonen im Haus zu kämpfen hatten und diese dann erst los wurden, weil sie Gegenstand X aus dem Haus verbannt – ja zerstört haben.
    Ich frage mich nun, ob Dämonen wirklich diese „Hilfsmittel“ benötigen, um in unser Haus kommen zu können.

    Zitat (auszugsweise)
    Nun, wie steht es denn dann mit Filmen wie Harry Potter, Teile 1 bis ? (wieviele gibt es eigentlich?) oder Herr der Ringe u.ä.?
    Ihr lasst Eure Kinder sicher alle diese Filme sehen, die Kinder sollen dann bitte selbst entscheiden, wann/ob sie ausschalten?!
    Wie werden sie wohl den Entschluss fassen, auszuschalten, wenn sie nicht vorher vor Gefahren gewarnt wurden?

    Warum nur verurteilt Ihr, Kindern Gehorsam ggü. Jehova zu vermitteln?
    1. Samuel 15:22, “….Gehorchen ist besser als Schlachtopfer…!”

    Ich weiß nicht, wie es andere handhaben werden. Mein Kind wird lernen zwischen Film und Realität zu unterscheiden. So wie ein DisneyFilm nicht die Realität wiedergibt (Magie, Zauberei, Hexen etc), so gibt es auch keine Orks, keine Elben, keine Zwerge und nein… es gibt auhc nicht den „dunklen Lord Voldemort“… Wenn die Altersangabe der „Freiwillige Selbstkontrolle“ entsprechend erreicht ist, darf mein Kind einen Film sehen – ich behalte mir natürlich selbst vor, den Inhalt vorher auf seine Tauglichkeit zu bewerten. Und ja, mein Kind wird auch vor Okkultismus gewarnt. Genauso, wie ich es vor dem Horoskop oder irgendeinem Scharlatan Wahrsager warnen würde, der einem das Geld aus der Tasche ziehen möchte. Was ich aber nicht machen werde ist, meinem Kind Angst davor zu bereiten – oder vor Jehovas Reaktion.

    Caleb in diesen Filmen hat Angst vor Jehova. Er hat Angst vor einem Zusammenbruch seiner Mutter… sind das Werte die du deinen Kindern vermitteln willst?

    Jehova will keine Gehorsamkeit, weil jemand Angst vor ihm hat. Jehvoa will, dass wir das Richtige tun, weil es für uns das Beste ist. Doch das Richtige können wir nur bedingt tun! (Römer 7:18-20)

    Bisher blieben Reaktionen deinerseits auf die Kommentare anderer Mitleser aus. Ich hoffe, dass du dir diese dennoch zu Herzen nimmst und über den Tellerand hinwegsiehst.
    Gerade den Kommentar von Matthäus unter http://www.bruderinfo.de/?p=1102&cpage=1#comment-53282 fand ich da passend, wenn er die subl Bilder anspricht. Wenn man vom Dämoneneinfluss ausgeht, dann müsste sogar die Literatur der WTG entfernt werden, denn was für Fratzen dort zu sehen sind, das stinkt bis zum Himmel.

  • Glückskind
    Februar 1, 2013

    Ich wünsche Dir den richtigen Erfolg bei der Schulung deiner Kinder zur Unterscheidung zwischen Realität und Fiction…..klar habe ich hier Stellung bezogen, insbesondere auch auf den tollen Hinweis von matthäus, kannte ich ja noch nicht, gebe ich offen zu, aber ich habe bereits gelernt, zwischen realität und fiction zu unterscheiden.

    So auch die 24jährige junge Frau, übrigens meine Tochter.

  • Michael
    Februar 1, 2013

    Hallo Glückskind,wegen okkultem Treiben und Spiritismus vertrieb Jehova die Kananiter,danach bekamen die Israeliten deren Eigentum,hätte Jehova es ihnen gestattet diese Dinge zu besitzen,wenn so materielle Dinge die Dämonen ins Haus bringen?
    Sicherlich ist mit den bösen Geistermächten nicht zu spassen,aber Aschenbecher?….Gruß Michael

  • Glückskind
    Februar 1, 2013

    Nun, JEHOVA sagte ihnen genau, was sie behalten durften und was nicht.
    Jesus hatte Kraft des hl. Geistes MAcht über Dämonen, so auch seine 12 Jünger und evtl. weitere…….WEIL GOTT SIE MIT DIESER MACHT AUSSTATTETE…..so dürfte er auch bei den Israeliten dafür gesorgt haben, dass sie keine probleme bekamen mit Dingen, die sie auf Gottes geheiß hin übernahmen…..oder meinst du nciht?

  • Sledge Hammer
    Februar 1, 2013

    Hallo Glückskind,

    dann möchte ich Dir auch eine Erfahrung erzählen…

    Ich kannte einst eine junge Frau, die vom Spielplatz weg von Satanisten rekrutiert wurde und zur Hohen Priesterin aufgebaut werden sollte.

    Nach einigen Jahren stieg sie aus, doch blieb ihr, daß ihre Bücher aus dem Regal flogen. Aus diesem Grunde suchte sie Hilfe bei einem Priester, der auch half, und zwar auf sehr unspektakulärer Weise. Er sagte lediglich:

    „Weißt Du was? Gott ist Herr über die stehenden Bücher und Gott ist Herr über die fallenden Bücher. Alles ist in Gottes Hand, kein Grund zur Sorge.“

    Mit dieser Einstellung hörte der Spuk auf.

    Wenn wir ganz und gar in Gottes Hand sind, wie kleingläubig ist das denn bitteschön, das irgendwelche Gegenstände und/oder Menschen uns irgendetwas anhaben können?

    Zieh doch mal bitte Deine Brieftasche raus. Was meinst Du, durch wieviele und wessen Hände Münzen als auch Geldscheine schon gewandert sind. Aber nein, es sind ja nur Aschenbecher, Bilder usw., die gefährlich und mit ’negativen Schwingungen‘ behaftet sind. Von Geldscheinvernichtung oder Umtausch bei der Bank haben mir ZJ noch nie berichtet 😉

    Meine Güte, glaubst Du tatsächlich, irgendein Dämon (wenn es sie denn tatsächlich gibt) könnte den Schutzschirm Gottes, unter dem wir stehen, durchbrechen?

    Diese Angst zeugt für mich tatschlich von Kleingläubigkeit.

  • Glückskind
    Februar 1, 2013

    Wenn Deine ERFAHRUNG über die Bücher, die aus dem Regal flogen, korrekt ist, dann gibt es meines Erachtens keinen Grund, über das Problem mit dem Aschenbecher anders zu denken.

    Schließlich hat die betroffene Person ähnlich reagiert, und der Spuk hörte auf. Allerdings sprach sie nicht mit einem Priester, wohl aber mit einem reifen Christen.

    Cheerio.

  • Sascha
    Februar 1, 2013

    Liebe Geschwister,

    zum Thema „Angst vor bösen Geistermächten“ habe ich einen schönen Text gefunden:

    1Jo 4:4 „Ihr gehört zu Gott, Kinder, und habt diese Lügenpropheten besiegt, weil der, der in euch lebt, stärker ist als der in der Welt.“

    Einige Verse später zeigt Johannes, dass wir durch unser Bekenntnis zu Jesus und unseren Vertrauen in den Vater von allen Ängsten befreit werden können. Besonders der Vers 18 gefällt mir gut:

    1Jo 4:15 „Und wenn sich jemand zu ihm als dem Sohn Gottes bekennt, dann lebt Gott in ihm und er in Gott. 1Jo 4:16 Wir haben jedenfalls erkannt, dass Gott uns liebt; und wir glauben an seine Liebe. Gott ist Liebe und wer in der Liebe lebt, der lebt in Gott und Gott lebt in ihm. 1Jo 4:17 Auch darin ist die Liebe in uns zum Ziel gekommen. Und dem Tag des Gerichts können wir mit Zuversicht entgegensehen, denn wir sind hier in dieser Welt ebenso mit dem Vater verbunden, wie Jesus es war.
    1Jo 4:18 In der Liebe gibt es keine Furcht, denn Gottes vollkommene Liebe vertreibt jede Angst. Wer noch Angst hat, rechnet mit Strafe. Bei dem hat die Liebe ihr Ziel noch nicht erreicht.“

    Liebe Grüße
    Sascha

  • Judy
    Februar 1, 2013

    Hallo Sascha,

    danke für diese schöne und hier sehr paßende Bibelstelle!

    Zeigt sie doch sehr genau, dass es nicht Jehovas Wille it, dass wir uns fürchten, ganz anders als es uns von der WTG beigebracht wird.

    Gehorsam ja – aber nicht aus Angst sondern aus Liebe!

    Die Kinder und nicht nur diese müßen erst verstehen, dass Jehova sie unendlich liebt…nur so können sie doch ein gesundes Verhältnis zu ihm aufbauen.

    Unglaublich traurig und erschreckend, wie im Caleb-video versucht wird mit dieser Angst-masche den Kindern Gehorsam einzubläuen.

  • Sascha
    Februar 1, 2013

    Und hier noch ein schöner Text, der uns zeigen soll, dass wir durch unsere Verbindung zum Christus von den „bösen Geistermächten“ befreit wurden:

    Kol 1:13 „Er hat uns aus der Gewalt der Finsternismächte befreit und uns unter die Herrschaft seines lieben Sohnes gestellt. Kol 1:14 Ja, durch unsere Verbindung mit Christus sind wir aus der Gewalt des Bösen freigekauft, und die Sünden sind uns vergeben.“

    Liebe Grüße
    Sascha

  • Glückskind
    Februar 1, 2013

    Jes 48:17,18:
    “17 Dies ist,was Jehova, dein Rückkäufer, der Heilige Israels, gesprochen hat: „Ich, Jehova, bin dein Gott, der [dir] zum Nutzen dich lehrt, der dich auf den Weg treten läßt, auf dem du wandeln solltest. 18 O wenn du doch nur meinen Geboten Aufmerksamkeit schenktest! Dann würde dein Frieden so werden wie ein Strom und deine Gerechtigkeit wie die Meereswellen.”

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × vier =