15 Comments
  • Anna
    April 12, 2014

    Lieber Bruder Silvanus, liebe Schwestern und Brüder,

    danke dir für die Ausarbeitung. Gerade heute ist es gut die Gnade hervorzuheben. Ja, die neuzeitlichen Judaisten haben einfach nichts verstanden.

    Auch gut, dass du das mit dem WTG-gemäßen primären und sekundären Samen aufgegriffen hast. Nur im Christus erfüllt sich die an Abraham gegebene Verheißung.

    Neu war mir bisher auch, dass ein Erbe bis 14 unter einem Erzieher und dann bis 25 Jahren unter einem Verwalter stand.

    Unsere Verantwortung als Christen sollte sich in Liebe wiederspiegeln.

    Bin froh, dass mich die Organisation nicht mehr verzaubern kann. Um 21.00 Uhr haben wir Gedächtnismahl, da gehe ich halt hin.

    Später werde ich dann noch privat des Todes Jesus gedenken. Und jetzt vorher habe ich mir „Agnus Dei“ angehört und „Dir Jehova will ich Singen“. Das war schön.

    Herzliche Grüße an alle

    Anna

  • NEU
    April 12, 2014

    Was die LK als neues oder helleres Licht publiziert ist überhaupt kein Licht, sondern einfach nur FALSCH.
    Biblisches Licht muss man nicht revidieren oder korrigieren.
    Licht hat nur 2 Zustände: AN oder AUS, selbst helleres Licht wäre nie falsch, sondern einfach nur heller.
    Sobald die LK die Bibel interpretiert wird es nicht heller sondern einfach nur FALSCH!
    Besser wäre es, die LK hätte sich nie zu irgendwelchen Daten oder neuerem Verständnis geäußert, dann bräuchte sie nichts zu revidieren und wäre vertrauenswürdiger. (Siehe neue revidierte Bibel)
    Jehova und Jesus Christus müssen nichts korrigieren,
    Ab der LK wird es einfach nur falsch und alle 20 oder 30 Jahre wird die Rolle rückwärts erklärt, in der Hoffnung, es könne sich kein dummes Schaf mehr an das alte Licht erinnern.
    Deshalb, glaubt nicht alles was im WT steht, sondern nach (2. Korinther 13:5, 6) Prüft immer wieder, ob ihr im Glauben seid, bewährt euch immer wieder.
    Wenn die LK der Maßstab für wahren Glauben wäre, bräuchte diese nicht immer neueres Licht erfinden.
    Wer hat eigentlich Licht erfunden?
    (1. Mose 1:3, 4) Und Gott sprach dann: „Es werde Licht.“ Da wurde es Licht. Danach sah Gott, daß das Licht gut war, und Gott führte eine Scheidung zwischen dem Licht und der Finsternis herbei.

    Grüße….

  • Matthäus an Neu
    April 12, 2014

    Hallo Neu, bist du tatsächlich Neu, oder hast du schon öfter hier geschrieben.

    Deine Worte sind nur allzu wahr, allein das müßte jedem ehrlichen Erforscher der Bibel das eine klar machen – DIESE LK spricht zwar „wir sind IN der Wahrheit“ – doch zwischen Wunsch und Realität klafft eine große Lücke. Aber die Situation wiederholt sich, wie schon Jesus sagte:
    Das Licht, das zum Leben führt

    Joh. 8:12 Ein anderes Mal sagte Jesus zu den Menschen: „Ich bin das Licht für die Welt. Wer mir nachfolgt, irrt nicht mehr in der Dunkelheit umher, sondern folgt dem Licht, das ihn zum Leben führt.“ 13 Da unterbrachen ihn die Pharisäer: „Du bist doch wieder nur dein eigener Zeuge. Das beweist noch lange nicht, dass du die Wahrheit sagst.“ 14 Jesus erwiderte ihnen: „Auch wenn ich hier als mein eigener Zeuge auftrete, sage ich die Wahrheit.

    Mit anderen Worten, die LK und die meisten ZJ folgen nicht dem Herrn Jesus, den sonst würden sie nicht in der Finsternis (das erfordert helle®s Licht) herumirren. Das „hellere Licht“ der LK führt nicht zum Leben und wenn sie es auch noch so sehr gebetsmühlenartig immer wieder den Gläubigen einzureden versuchen.

    LG. Matthäus

  • hansi
    April 12, 2014

    hallo neu.
    wenn du mich darauf ansprichst neu, muss ich dir sagen wie du es selbst erwähntest genau ich persönlich verlass mich lieber auf meinen himmlichen vater jehova, und auf seinen sohn jesus christus und natürlich auf gottes wort die wahrheit joh 17,17 das ist wahrheit.

    wenn ich licht benötige dann forsche ich in der bibel.
    im übrigen neu die frühere lehrweise des tuvsklaven was das sexualleben der geschwister betraf finde ich nur lachhaft und zum davonrennen ,deshalb war auch eine spur sakasmuss in meinem kommentar an m.n. zu spüren falls du es bemerkt hast.
    nichts für ungut grüsse.

  • Libertas
    April 12, 2014

    Lieber Autor,

    vielen Dank für deinen ermunternden Artikel.

    Alle, die sich selbst angesichts der „Muttermilch“ der Org selbst unter Druck gesetzt haben oder hatten, mögen sich jetzt wieder entspannen können. Dein

    Artikel zeigt anhand des Galaterbriefs gut auf, welches Evangelium das richtige ist. Schade, das die Org sich ein eigenes zusammengebastelt hat, was aber

    leider nicht die Kernfigur Jesus Christus hat, sondern den Sklaven, der die Milch verteilt.

    Alle, die nun nach einer neuen Führung suchen, dürfen sich getrost in die Hände Jesu begeben, der einzige, der sich Führer nennen darf. Möge uns Jesus

    und der Geist der Wahrheit die Anleitung geben, die wir für den Weg zurück zu Gott benötigen.

    Libertas.

  • Dennis
    April 12, 2014

    Lieber Silvanus,

    Kompliment für Deinen Artikel und so lang war er auch wieder nicht. Es wird an keiner Stelle langweilig, da Du zwar einen weitern Bogen geschlagen hast, aber trotzdem immer auf den Punkt kommst.

    Der Begriff heutige „Judaisten“ als Bezeichnung für die WTG ist mir besonders aufgefallen. Dem kann ich zustimmen, denn fast jeder WT-Artikel beginnt irgendwie im AT und wird auf das sog. „Volk Jehovas“ heute übertragen. Damit legen sie immer wieder den Grundstein um das mosaische Regelwerk 2.0 unter den Zeugen zu rechtfertigen. Zum Beispiel die unsägliche Blut-Doktrin mit ihren fatalen gesundheitlichen Folgen hat ihren Ursprung im AT und nur wg. Apg. 15.

    Freue mich auf weitere Artikel von Dir.

    LG
    Dennis

  • ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
    April 12, 2014

    Lieber Autor,

    „…nur mit der “Muttermilch” der Organisation die richtigen Fortschritte machen. Wie sollen solche Personen jemals in den Genuss der Freiheit des Christus kommen, wenn sie ihre vorherigen “armseligen elementaren Dinge” lediglich gegen Neue tauschen?“

    Deine Worte bezeichnen in beschämender Weise, wie viele echte Nachfolger Immanuels/Jesus, durch die WTG „von hochkomplizierten Wachtturm-Artikeln regelrecht “verzaubert” werden. Man bezeichnet das als “geistig feste Speise” und als “ein erweitertes Verständnis”.

    Die JZ-Organisation bewirkt per Illusion, dass gutgläubigen Christen mittels Ertrags-Steigerung-Zaubertrank, deren “üblen Einfluss Gebiet“ ausgeliefert bleiben. Damit überwiegen heute die “schwachen und armseligen elementaren Dinge” – Wunsch gerecht!

    Das Kredo “Christliche Freiheit und die Werksgerechtigkeit“ MÜSSEN zusammen wie Feuer und Wasser verschmolzen werden, ist Parole. Das wiederum funktioniert nur durch ein Muster von geschulten Vorschriften, Unterordnung und Auschluss.
    Wirklich? Ist das die Botschaft unseres Herrn Immanuels?
    Laut WTG wohl ganz offensichtlich…

    Meiner Meinung nach ganz sicher nicht! Einwände sind jederzeit berechtigt.

    Danke sehr für diesen Artikel, lieber Autor.

    Der Segen Immanuels sei allen gewünscht.
    Athalja

  • Matthäus
    April 12, 2014

    Aufgrund einem Link von den „Infolinkern“ habe ich mir den neuesten WT angesehen.

    In dieser Ausgabe: http://download.jw.org/files/media_magazines/77/w_X_20140715.pdf

    In diesem WT von Juli ist eine Biographie von Gerit Lösch abgedruckt. Da er viele Jahre in Österreich tätig war, in seinem Bericht auch viele bekannte Namen erwähnt, wie er „in die Wahrheit“ kam, weiters als SoPio und Kreisaufseher und BA und dann nach Brooklyn gerufen wurde, zuguterletzt in der LK ankam.

    Was mir aufgefallen ist, er schreibt mehrfach von JHWH, natürlich vorangig von der Organisation doch
    in seiner 50 jährigen Lebensbiographie hat er für Jesus nicht einmal eine Erwähnung gefunden.
    Soviel zur „Muttermilch der Organisation“. Das es ohne den EwigVater Jesus, keine Mutter braucht und damit auch keine Milch gibt, dass ist leider noch immer nicht durchgedrungen.
    LG Mattäus

  • Frank&Frei
    April 12, 2014

    sie beten sich selbst an, sie treten auf wie Nebukadnezar: Ist das nicht Babylon, die ICH gebaut habe?
    Ja, so sind sie – überheblich, arrogant, nur ihre Meinung zählt und ist öffentlich zu bekennen. Sie machen sich zu „mistigen Götzen“ und wir wissen ja, wie Gottes Prophet am Karmel Feuer vom Himmel rief und schlußendlich das Baals Gesinde ausrottete.
    Der Glaube an den Harrn Jesus macht frei, nimmt die Angst, unfähig zu sein und zu fehlen, er ist ja gerade der Sünder wegen gekommen, was aber kein Freibrief ist, wie im Gulag die Brüder geistig einzusperren, zu entmündigen und sie sozuusagen im Glauben zu täten, denn sie glauben ja nur, was ihnen die LK eintrichtert, Dinge, die nur eine kurze halbwertszeit haben und mit dem Argument des „Neuen Lichtes“ jederzeit eine Metamorphose durchmachen kann.
    Sie widern mich so an, die Glückskinder, die ihr Crystal Meth brauchen um den Leistungsdruck ertragen zu können.

  • Sem
    April 12, 2014

    Welche heutige Religion entspricht dem Urchristentum des 1. Jahrhunderts? – Es gibt keine Religion die dem Urchristentum entspricht. Auch nicht die Zeugen Jehovas. Vielleicht entsprechen die Brüder von Bruderinfo am ehesten dem Urchristentum. Diese sind zwar auch Zeugen Jehovas, aber sie beten nicht ihre Organisation an. Denn das tun die meisten ZJ durch ihr Verhalten. Die Brüder von Bruderinfo distanzieren sich von den menschlichen Führern der Organisation und folgen nur Jesus Christus und seinem Vater. Wie die Urchristen eben. – SEM

    //de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20101203083433AAQmHA0

  • hansi
    April 12, 2014

    hallo Sem.
    zitat von dir.
    vielleicht entsprechen die brüder von bruderinfo am ehesten dem Urchristentum.
    diese sind zwar auch zeugen Jehovas, aber sie beten nicht ihre Organisation an . zitat ende.

    wie wahr wie wahr der satz könnte von mir stammen .
    ich bin immer noch ein zeuge Jehovas und das gerne ,weil jehova der wahre Gott ist Offenbarung 4,11 und ihm allein gebührt Anbetung wie Jesus es ja selbst betonte matth im kapitel 4 wo er von satan versucht wurde, sprach er die allbekannten worte.

    für mich war immer bindend was die Bibel sagt über Jesus ich bin der weg und die Wahrheit und das leben niemand kommt zum vater ausser durch mich zum vater kommen wir nur durch seinen sohn und niemals durch eine Organisation die sich wt Gesellschaft nennt.lg hansi

  • M.N.
    April 12, 2014

    Was mir in dieser Biographie auffiel ist folgende Passage auf S. 20 rechte Spalte:

    „Ein Jahr später wurde mir bewusst, dass mich Jehova … als Geistsohn adoptiert hatte.“

    Aha. Ach ja. So einfach geht das also. Herrn Löschs Bewußtsein sagte ihm also im zarten Alter von ca. 27 Jahren, der Allmächtige Schöpfer hätte ihn in ganz besonderer Weise geadelt und vor anderen, gewöhnlichen Menschen ausgezeichnet. Hmmm. Das riecht geradezu „psychopathologisch.“ Gab’s da nicht mal sog. „Führer“persönlichkeiten – z. B. in Deutschland -, die sich von der „Vorsehung“ dazu ausersehen „fühlten“, Großes zu vollbringen?

    Wie zuverlässig sind wohl vom menschlichen Bewußtsein hervorgebrachte Gefühle, Empfindungen, (Selbst)Überzeugungen etc. im Lichte der biblischen Aussage aus Spr 28, 26: „Wer auf seinen Verstand (sein „Bewußtsein“) vertraut, der ist ein Tor.“ Oder Jer 17, 9: „Überaus trügerisch ist das Herz und bösartig; wer kann es ergründen?“ Oder Joh 15, 4: „Die Rebe kann nicht von sich selbst Frucht bringen.“

    All die in der Bibel aufgeführten „falschen Propheten“ (siehe z. B. 1 Könige 22, ab V. 10, oder Jer 28, 11, u. a.) waren sich ebenfalls „bewußt“, daß der Wahre Gott sie ausgesandt hatte – nur: Sie waren es nicht.

    Laut Jak 1, 22 besteht für uns unvollkommene Menschen (und das schließt einen Gerrit Lösch, oder jeden anderen „Gesalbten“ oder jedes „LK“-Mitglied ein) allezeit die Gefahr, „sich selbst zu betrügen.“

    Natürlich wird die WTG nicht müde und matt, unter Hinzuziehung von Röm 8, 16 zu beteuern, die „Geistzeugung“ sei etwas, was „wir anderen“ Doofen ja nicht verstehen, da es sich nur „zwischen der Gott und der berufenen Person“ abspielt, etwas Magisch-Mystisch-Geheimnisvolles, Unergründliches. „Und daß ihr euch jaaaa nicht untersteht, darüber zu richten, denn das steht euch nicht zu!“

    Ja natürlich, so kann man jeden Unsinn unhinterfragbar untermauern. Anläßlich der Transsubstantiation in der katholischen Messe verwandeln sich die Hostie und der Wein ja ebenfalls buchstäblich in das Fleisch und das Blut Christi. 😉 Auch ein Mohammed, ein Joseph Smith, ein Ron Hubbard, David Koresh, Jim Jones, … waren sich ihrer besondern Mission „bewußt“ und fühlten sich „berufen.“ Wenn derjenige, der sich „bewußt“ wurde, daß er fliegen kann, vom Hochhaus springt, wird ihn sein Bewußtsein nicht vor einem harten Aufprall mit Todesfolge bewahren.

    Lieber Herr Lösch: Dein „Bewußtsein“ in Ehren, und auch das aller anderen deiner derzeitigen ZK-Kadergenossen, aber DAS reicht uns eigentlich nicht so ganz aus, um unser aller Leben nach deinen menschlichen, uninspirierten, nicht fehlerfreien persönlichen Meinungen ausrichten zu wollen. Dazu bedarf es schon eines anderen Kalibers, nämlich, „Christus, Gottes Kraft und Gottes Weisheit“. Das Wort Gottes ist unser Pfad Leuchte und Licht, Ps 119, 105, nicht das beschränkte Bewußtseins eines Grazer Hotelangestellten. Auf „Jesus, den Anfänger und Vollender des Glaubens, schauen wir“, nicht auf einen Bewußtseinszustand eines kleinen Menschen. Nicht das begrenzte Bewußtsein eines Gerrit Lösch, sondern nur „das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und durchdringend bis zur Scheidung von Seele und Geist, sowohl der Gelenke als auch des Markes, und ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens“ (Heb 4, 12)

    Darüber hinaus ist der WTG doppelter Maßstab interessant: Unterstehe sich „gewöhnliches Versammlungsverkündigerfußvolk“, sich irgend einer Sache „bewußt“ zu werden, und es hat ein Problem wegen „eigener Gedanken“ und „Vorausdrängens“ am Hals, weil nicht WTG-akkreditiert. Werden jedoch ein Herr Lösch, Morris, Lett, … von wundersamen Epiphanien und halbseidenen Bewußtseinszuständen durchweht, so haben sich Millionen vor diesen ohne Widerrede als Gotteswort zu verneigen.

    Kranke Hirne produzieren kranke Bewußtseine. Nach solchen möchte ICH mein Leben nicht ausrichten, denn „wie krank ist das denn?“

    Gruß,

    M.N.

  • Nachdenker an M.N
    April 12, 2014

    Hallo M.N,
    super Kommentar und genau auf den Punkt gebracht. Es ist mindestens eine 2 Klassen Gesellschaft. Die Bosse des Clubs haben alle Freiheiten und Möglichkeiten, wohingegen der einfache Verkündiger weiter finanziell gemolken, in Angst gehalten und hinters Licht gefuehrt wird. Die Kirchensteuer haben sie ja jetzt auch schon eingeführt. Es heist nur anders, ist aber im Prinzip nichts anderes. Satan muss wohl die Gehirnwindungen der Mitglieder des Clubs derart verblendet haben das sie; egal was ihnen noch alles vorgesetzt wird; nichts, aber auch gar nichts erkennen und realisieren können. Schade, sind doch viele, viele unserer Bemühungen ihnen die Augen zu öffnen leider vergebens. Wir wollen ja keinem seinen Glauben wegnehmen oder schlecht machen, aber es muss doch erlaubt sein die nachpruefbare Wahrheit zu sagen. Was jeder draus macht soll er dann doch ohne Zwang und Druck selbst entscheiden. Seinen Glauben zu überprüfen muss erlaubt sein und auch berechtigte Fragen muessen erlaubt sein. Aber da erscheint mir die WTG und ihre Fuehrung wie ein diktatorisches Regime, das in einer eigenen Welt lebt und ihre Untertanen bewusst dumm und in einem knechtaehnlichen Verhältnis haelt und das hat ja bis heute auch super geklappt. Nur ist es jetzt durchs boese Internet und durch die weltfremde Vernetzung nicht mehr moeglich alles unter der Decke zu halten. Moegen noch so vielen wie moeglich die Augen geöffnet werden.
    Nachdenker

  • gonzo
    April 12, 2014

    super, genau meine gedanken hast du niedergeschrieben …

    grüsse gonzo

  • M.N.
    April 12, 2014

    Folgendes möchte ich noch betreffs des Aspekts „Psychopathologie“ hinzufügen, damit deutlich wird, daß der Gedanke, es liegen seitens der hohen Herren des WTG-ZK krankhafte Denkstörungen vor, nicht ironisch oder als Spott, sondern völlig ernst gemeint ist (kein Sarkasmus/Zynismus). Da das Veröffentlichen von Links seitens Einiger hier nicht gewünscht wird, mögen Interessierte bitte selbst folgende Begriffe in de.Wikipedia.org nachschlagen:

    – Psychopathologie

    – Bewußtseinsstörung, dort besonders unter dem Abschnitt „Bewusstseinsverschiebung/-erweiterung/-veränderung“

    – Denkstörung

    – Wahn, dort besonders unter „Größenwahn (Megalomanie)“

    – Religiöser Wahn. Zitat hieraus:

    „Stellt man den religiösen Glauben dem religiösen Wahn gegenüber, sind einige spezifische Unterschiede festzumachen:

    Eine Wahnäußerung behauptet Wissen, nicht Glauben. So kann eine Person, die einem Wahn unterliegt, inmitten eines Alltagsgespräches sich selbst als die Jungfrau Maria bezeichnen. Hierbei handelt es sich dann nicht um ein Bekenntnis ihres Glaubens, sondern um eine Aussage darüber, wie diese Person die Realität wahrnimmt.

    Der religiöse Glaube erlaubt eine realistische Selbsteinschätzung, beim religiösen Wahn wird diese durch eine überhebliche Selbsteinschätzung überlagert. Daneben ermöglicht der religiöse Glaube die innere Distanzierung und Infragestellung religiöser Inhalte, wohingegen im religiösen Wahn fixe Ideen die Gedankenwelt des Betroffenen bestimmen. Auch die Glaubensinhalte, die beim religiösen Glauben denen der jeweiligen religiösen Gemeinschaft entsprechen, sind beim religiösen Wahn ohne jegliche Übereinstimmung und damit nicht überprüfbar.“ (Zitatende)

    Statt „Jungfrau Maria“ könnte hier ebensogut stehen „einer der wenigen vom Allmächtigen persönlich adoptierten geistgesalbten Söhne“.

    Jeder bilde sich seine eigene Meinung betreffs der Faktenlage i. V. mit der geistigen Gesundheit der Herren des WTG-ZK. Mir persönlich erscheint die Feststellung unvermeidlich: Bei ihnen stimmt was ganz gewaltig nicht im Oberstübchen.

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 − 4 =