114 Comments
  • Nachdenker an Denker
    Mai 23, 2014

    Hallo Denker,
    wir werden uns damit abfinden muessen, das egal was in den Heftchen verbreitet wird, bei den Schaefchen begeistert ankommt und als helleres Licht angenommen wird, auch wenn es der letzte …. ist. Diese Personen, die mir unendlich leid tun, sind so verblendet und fremdbestimmt, das sie gar nicht mehr die Fähigkeit haben zwischen den Zeilen zu lesen, geschweige selbst zu denken. Sehr traurig aber leider wahr.
    Nachdenker

  • Florian
    Mai 23, 2014

    Hallo an alle,
    um von der leidigen Diskussion über die Dreieinigkeit oder das Wesen Gottes wegzukommen möchte ich die Aufmerksamkeit mal auf den WT-Artikel, den wir gestern im WT-Studium besprechen mussten lenken.
    „Niemand kann zwei Herren dienen“ war das Thema. Wie der „Sklave“ diese Aussage Jesu auf die Notsituation von Menschen anwenden kann die gezwungen sind ihren Lebensunterhalt von der Familie getrennt zu erarbeiten ist schon mehr als peinlich.
    Sicherlich ist es richtig dass die angesprochenen Gefahren des Auseinanderlebens in jeder Hinsicht gegeben sind. Und diese Gefahren in Kauf zu nehmen nur um egoistischen Ziele zu verfolgen ist sicherlich fragwürdig.
    Aber für alle die Brüder, die aus einer Notsituation heraus gezwungen sind diesen Schritt zu gehen ist dieser Artikel ein Schlag ins Gesicht. Zusätzlich zu ihrer verzweifelten Lage wird ihnen nur noch ein schlechtes Gewissen eingeredet und sie müssen von nun an damit rechnen von eifrigen Brüdern, die vor einem vollen Teller sitzen stigmatisiert zu werden.
    Wenn man, wie unsere Brüder der leitenden Körperschaft, sorgenfrei und bestens versorgt ein Leben kann sollte man sich hüten solche Ratschläge zu geben.
    Angesichts der Tatsache, dass sich immer mehr Menschen, auch ZJ, zu solchen Schritten gezwungen sehen ist dies eine totale Verkennung der Wirklichkeit. Kein Mensch wird sich freiwillig solchen Gefahren und Problemen aussetzen, wenn er auch nur den Ansatz einer Lösung seiner Situation sehen würde. Und diese Ratschläge, auf Jehova vertrauen so wie diese konstruiert wirkenden Erfahrungen sind lächerlich. „Jehova wird für dich sorgen“, da fragt man sich schon angesichts der Millionen hungernden Menschen warum Gott nicht für sie sorgt, etwa weil sie Jehova nicht vertrauen?
    Von jedem Menschen, auch JZ wird erwartet, das sie alle ehrlichen Möglichkeiten wahrnehmen die sie in dieser verdorbenen Welt finden um für sich zu sorgen.
    Erstaunlich auch die Tatsache, dass dieser Artikel von Brüdern behandelt und kommentiert wird, die in der Vergangenheit selber, Wochen oder Monatelang ihre Familie alleine ließen, aber nicht auf Grund von Not sondern um ihre egoistischen Ziele des Materialismus und der Selbstverwirklichung zu erfüllen. Nicht dass ich sie wegen ihrer Lebensplanung verurteilen möchte, aber sich dann hinzustellen und den wirklich Notleidenden Brüdern an Hand dieses WT-Artikels ein schlechtes Gewissen einzureden, das ist verwerflich.
    Das wahre Anliegen dieses Artikels erkennt man, wenn man wie immer zwischen den Zeilen liest. Leider sehen die meisten ZJ auch diesen Artikel als „Speise zur rechten Zeit“ und fühlen sich dem Sklaven zu Dank verpflichtet.
    LG
    Florian

  • Anna
    Mai 23, 2014

    Lieber Florian, liebe Schwestern und Brüder,

    vielen Dank für deinen Kommentar mit dem du mir aus dem Herzen sprichst. Wir hatten das ja auch schon 2013 auf dem Kongress. So ein Unsinn.

    Auffällig ist ja, dass sich die LK mit dem Aufruf zu festen monatlichen Spenden ganz im Gegensatz zu dem hier angeführten Absatz verhält. Hier das Zitat:

    ZITAT Abs. 6
    6 Jesus lehrte im Mustergebet, um das „Brot für diesen Tag“ zu beten, also um den Tagesbedarf, und nicht um finanzielle Sicherheit. Auch sagte er unmissverständlich: „Hört auf, euch Schätze auf der Erde aufzuhäufen . . . Häuft euch vielmehr Schätze im Himmel auf“ (Mat. 6:9, 11, 19, 20). Jehova segnet uns, wie er es versprochen hat. Darauf können wir uns verlassen. Sein Segen ist mehr als ein wohlwollendes Nicken. Er sorgt persönlich für das, was wir wirklich brauchen. Auf unseren treu sorgenden Vater zu vertrauen — nicht auf Geld — ist der einzige Weg zu wahrem Glück und echter Sicherheit. (Lies Matthäus 6:24, 25, 31-34.)
    ENDE ZITAT

    Wer häuft sich hier Schätze auf? Die armen Schwestern und Brüder sicherlich nicht die aus der Not heraus arbeiten müssen, wo auch immer. Und wer will denn dann auch die kleinen Spenden haben?

    Interessant ist auch eine Argumentation in Abs. 11, dahingehend, dass die beschriebene Schwester „Höchstens einmal pro Woche mit ihren Glaubensbrüdern zusammen sein konnte und in den Predigtdienst gehen“.

    Wie viele Schwestern und Brüder werden vom Ehepartner vernachlässigt, weil dieser dauernd Ältestensitzungen hat oder ständig predigen rennt. Und da kann es auch zu Ehebruch kommen.

    Im nachfolgenden Absatz 12 wird ja sogar ein Bibeltext völlig entstellt:

    ZITAT Abs. 12…Vielmehr sollten wir jungen Frauen raten, ihre Männer zu lieben, ihre Kinder zu lieben und bei sich zu Hause zu arbeiten, „damit vom Wort Gottes nicht lästerlich geredet werde“. (Lies Titus 2:3-5.)

    Im Original-WT ist dies kursiv: „Bei sich zu Hause Arbeiten“ und ist ja eine völlige Verdrehung dessen was selbst in der NWÜ steht, nämlich „im Haus arbeiten“.

    Hier das ganze im Zusammenhang aus der Hoffnung für alle:

    Titus 2:3 (Hfa)
    4 So können sie die jungen Frauen dazu anleiten, dass sie ihre Männer und Kinder lieben,
    5 besonnen und anständig sind, ihren Haushalt gut versorgen, sich liebevoll und gütig verhalten und sich ihren Männern unterordnen, damit Gottes Botschaft durch sie nicht in Verruf gerät.

    Nebenbei bemerkt schreibt Paulus hier an Titus kein Wort davon, dass die Frauen predigen gehen sollen. War ja auch wie bekannt bei den ersten Christen nicht üblich, dass Frauen mit ihren Täschchen von Tür zu Tür geschlichen sind ;-).

    Wobei nächstes Wochenende kommt dann die Fortsetzung. Solche Artikel sind ein Schlag ins Gesicht unserer Brüder, die sehr wenig zum Leben haben.

    Vor Jahren, als die Kinder schulpflichtig waren und wir damals als Familie nicht viel hatten und ich zwangsläufig ganztags gearbeitet habe war ich oft traurig, z.B. bei Versammlungsausflügen. Alle gingen zum Essen und wir saßen mit unseren Broten und Tee vor dem Gasthaus. Daher weiß ich, wie das ist und fühle mit unseren armen Brüdern mit.

    So kann ich Paulus zustimmen:

    Philipper 4:11 bis 13 (Neues Leben):

    11 Nicht, dass ich etwas gebraucht hätte! Ich habe gelernt, mit dem zufrieden zu sein, was ich habe.
    12 Ob ich nun wenig oder viel habe, ich habe gelernt, mit jeder Situation fertig zu werden: Ich kann einen vollen oder einen leeren Magen haben, Überfluss erleben oder Mangel leiden.
    13 Denn alles ist mir möglich durch Christus, der mir die Kraft gibt, die ich brauche.

    Herzliche Grüße an alle

    Anna aus der Sonne

  • Denker
    Mai 23, 2014

    Hallo Florian und alle anderen,
    du schreibst man muss zwischen den Zeilen lesen lernen, da gebe ich dir uneingeschränkt recht. Und den einfachen Zeugen fällt es leider nicht auf mit welchen Äußerungen sie manipuliert werden. Im Absatz 12 besinnt sich ja die Schwester angeblich und erkennt das sie zurück zu ihrer Familie muss, doch jetzt kommt die Manipulation: die Ältesten haben den Durchblick und loben sie dafür (jetzt erst, warum nicht schon vorher?)und die anderen (einfache Verkündiger) haben keine Ahnung und raten ihr was anderes nämlich zu bleiben. Hier wird von den Ältesten ein Bild beschrieben was mit der Realität nichts zu tun hat. Auch in unserer Ver. ist das niemanden aufgefallen, als ich das Thema bei meiner Frau ansprach sagte sie nur, du willst wieder alles schlecht reden.
    Einen schönen Gruß an alle der Denker

  • Furiel
    Mai 23, 2014

    Das heller werdende Licht stelle ich mir so vor:

    Eine Gruppe Wanderer tritt bei Anbruch der Dämmerung eine Wanderung an. Die Gruppe kommt in einen Wald. Die Führer geben von sich, dass es ein Fichtenwald ist. Alle sind ganz außer sich vor Freude: „Ja, so ein schöner Fichtenwald!“

    Es wird heller.

    Die Führer äußern: „Nein, angesichts des heller werdenden Lichts müssen wir jetzt feststellen, dass es sich um einen Tannenwald handelt…“ Alle jubeln: „So ein schöner Tannenwald!“

    Es wird heller.

    Die Führerschaft erkennt: „In Wirklichkeit ist es ja ein Föhrenwald!“ Alle jauchzen: „Herrlich, so ein schöner Föhrenwald!“

    Es wird heller.

    Die Führer erkennen nach reiflicher Überlegung, dass es sich bei den
    Föhren um Apfelbäume handelt. Alle sind außer sich vor Freude: „Ja natürlich, ganz eindeutig Apfelbäume!“

    Es wird heller.

    Die Führer kommen zur Einsicht, dass die Apfelbäume Birnbäume sind. Alle freuen sich wieder über die neue Erkenntnis:“Herlich diese Birnbäume.

    Es wird heller.

    Die Führer proklamieren: „Im heller gewordenen Licht müssen wir feststellen, dass die Birnbäume in Wirklichkeit Birken sind!“ Alle
    sind wieder mal so richtig erfreut über die Wahrheit, dass die Bäume Birken sind..

  • Tommy
    Mai 23, 2014

    Leider scheint es mir viel komplizierter zu sein.
    Tommy

  • Furiel
    Mai 23, 2014

    Auf jeden Fall!

  • Matthäus an Furiel
    Mai 23, 2014

    Willst du uns vera…., oder meinst du das ernst?
    Dann glaubst du wahrscheinlich auch diese Erklärung:

    w82 15. 5. S. 28-29 Der Pfad der Gerechten wird ständig heller ***

    9 Man könnte sagen, daß solche Änderungen einem Prinzip folgten, von dem man sich, wie es heißt, in der Wissenschaft bei der Suche nach der Wahrheit leiten läßt. Es funktioniert, kurz gesagt, folgendermaßen: Man stellt eine These auf, die als Ausgangspunkt für weitere Argumentation dient. Die These bietet große Möglichkeiten in bezug auf ein tieferes Verständnis oder in bezug auf die praktische Anwendung. Aber nach einiger Zeit stellt man gewisse Mängel oder Schwächen fest. Man neigt dann dazu, eine der These widersprechende Behauptung, eine Antithese, aufzustellen. Später findet man heraus, daß auch diese nicht der vollen Wahrheit entspricht, und man verbindet daher die wertvollen Punkte beider Behauptungen miteinander. Dieses Prinzip ist immer wieder angewandt worden, so daß sich Sprüche 4:18 erfüllt hat.
     
    Sollte man nicht glauben, dass so etwas im WT steht ! These – Anthithese,…Übrigens These bedeutet  „unbewiesene Behauptung“ Wer stellt die Mängel und Schwächen fest, wer legt die wertvollen Punkte fest ? Wieder nur Menschen. Und: Gibt es bei einer mangelhaften, unbewiesenen Behauptung überhaupt etwas „Wertvolles“ ? Und was hat diese Vorgehensweise mit Gott zu tun ? So benützt Gott „seinen“ Kanal ? 

  • Furiel
    Mai 23, 2014

    Nein, ich will niemanden vera…, war eher satirisch gemeint.

    Was ich für mich selber aber nicht ganz ausschließe, ist, dass es durchaus eine Linie geben kann, in der Jehova dafür sorgt, dass Wahrheiten, wenn nötig, besser erkannt und verstanden werden, dass es aber viele Bereiche, auch in der Führungsebene, in der Organisation gibt, in denen menschliche Schwächen, Fehler, Charakterschwächen und Eigeninteressen hervortreten. Man müsste diese beiden Linien klar voneinander trennen und nicht jeden Fehler, jede Fehlentscheidung, die korrigiert werden muss, mit heller gewordenem Licht erklären, sondern ehrlich zugeben, dass Fehler passiert und Fehlentscheidungen getroffen wurden, für die man sich dann auch aufrichtig entschuldigt… Es verlangt in Wirklichkeit doch keiner Vollkommenheit, auch nicht von den führenden Persönlichkeiten, nur sollte man offen und ehrlich darüber reden können…

  • turtle
    Mai 23, 2014

    „Der Wille Gottes: Wer lebt heute danach?“
    Thema 20 „Wie arbeitet die leitende Körperschaft heute?“


    „Diese Männer sehen sich nicht als Führer von Gottes Volk, sondern möchten zusammen mit allen gesalbten Christen „dem Lamm [Jesus] beständig folgen, ungeachtet wohin es geht“ (Offenbarung 14:4)…“

    Führer oder nicht?

  • PINEHAS an Furiel
    Mai 23, 2014

    Wieso haben die Wanderer nicht einmal selber geschaut. Vielleicht hätten sie ja schon von Anfang an erkannt, dass es Birken sind.

    Die Lehre der Geschicht. Wir brauchen keine Führer !

    LG PINEHAS

  • Furiel
    Mai 23, 2014

    Aber wenn welche gleich behauptet hätten, dass es Birken sind, hätten sie doch nicht mehr mitwandern dürfen…

    Außerdem, wer sagt denn, dass es wirklich Birken sind? Mal sehen, was für Bäume es am Ende der Wanderung sind, wenn wir nicht nur mehr Stückwerk erkennen!

  • turtle
    Mai 23, 2014

    Liebe Schwestern und Brüder,

    habe mir heute morgen mal das Programm der Theokratischen Predigtdienstschule für diese Woche angeschaut – Aufgabe Nr. 2,
    „Welche Bedeutung der Sabbat für Christen hat“
    (rs S. 366; aktualisiert durch W11 15.7.S.27 Abs. 16 bis S.28 Abs.17).

    Das Wort „aktualisiert“ hat mich dann stutzig gemacht und ich habe mir den WT mal angeschaut:

    Zitat:
    Heute in Gottes Ruhe eingehen

    16 Heute würde kaum ein Christ behaupten wollen, man müsse sich an irgendwelche Vorschriften des Gesetzes Mose halten, um gerettet zu werden. Was Paulus dazu unter Inspiration an die Epheser schrieb, kann man gar nicht falsch verstehen: „Durch diese unverdiente Güte seid ihr tatsächlich durch Glauben gerettet worden; und dies habt ihr nicht euch zu verdanken, es ist Gottes Gabe. Nein, es ist nicht Werken zu verdanken, damit kein Mensch Grund zum Rühmen habe“ (Eph. 2:8, 9). Was ist demnach für uns Christen damit gemeint, in Gottes Ruhe einzugehen, uns ihm also darin anzuschließen? Erinnern wir uns daran, wofür Jehova den siebten Tag — seinen Ruhetag — reserviert hat: um alles, was er mit der Erde vorhat, vollständig und auf herrliche Weise zu verwirklichen. Wir können in Jehovas Ruhe eingehen, indem wir gehorsam daran mitarbeiten, seinen Vorsatz so umzusetzen, wie er es uns durch seine Organisation mitteilt.

    17 Würden wir dagegen den biblischen Rat, den wir durch den „treuen und verständigen Sklaven“ erhalten, herunterspielen und eigene Wege gehen wollen, würden wir quasi auf Kollisionskurs zu dem gehen, worauf Jehova unaufhaltsam hinarbeitet. Unsere Freundschaft mit Jehova stünde dann auf dem Spiel. Im Anschlussartikel wollen wir einige Situationen beleuchten, in die man als Diener Gottes recht schnell kommen kann und in denen man vor der Frage steht, ob man auf Jehova hört oder sein eigener Herr sein will. Daran, wie wir uns dann verhalten, wird deutlich, ob wir wirklich in Gottes Ruhe eingegangen sind. Zitatende

    Was Paulus schrieb, kann man also gar nicht falsch verstehen (Aktualisierung?) – fast schon lustig, wie sie sich damit ein Eigentor schießen.
    Und natürlich schrieb Paulus auch ganz eindeutig, daß man „Jehovas Organisation“ zu gehorchen hat.
    Wenn die Brüder und Schwester, die noch in die Versammlung gehen, sich doch einfach mal nur die angeführte Bibelstelle genauer ansehen und darüber nachdenken würden.

    Hoffnungsvolle Grüße
    turtle

  • Dieter + Monika
    Mai 23, 2014

    Vielen Dank für die gute Ausarbeitung dieses Themas,
    fragen wir uns was am Ende dadurch erreicht wird wenn Menschen um die ganze Welt ziehen und auf diese beschriebene Weise den Namen Gottes bekannt machen. Der hochheiligen Namen Jehovas wird entehrt und in den Schmutz gezogen. Das will Satan erreichen, und er verblendet Menschen mit seinem Licht soweit das sie glauben, Gott dadurch selbst einen Dienst zu erweisen, wie klever.

    Ich glaube wir alle müssen uns auf Knien bei Jehova Gott und seinem Sohn Jesus Christus bedanken das er uns aus diesem Labyrint voll von Dreck herrausgezogen hat, um diese Dinge zu erkennen!!!
    Liebe Grüße Dieter+Monika

  • pit
    Mai 23, 2014

    liebe geschwister.

    onlineprediger, besonders wenn sie zu begeistern wissen, findet man immer mehr im netz.
    dazu ein paar unverbindliche gedanken (auf wen im einzelnen das zutrifft, sei dahingestellt. nur die systematik):

    „der vorteil des onlinepredigers“.
    der OP hat ein vollausgearbeitetes manuskript vor sich, oder im kopf, besser beides.
    der zuhörer weiss erstmal nichts.

    die verborgenen fehler und schwächen seiner these wird er dem zuhörer natürlich verschweigen.
    muss er ja, sonst kann er gleich aufhören.

    auch kann er manches anbringen, was so nicht bewiessen ist, den dem zuhörer fehlt die zeit und die möglichkeit das nachzuprüfen.

    damit geht es dem OP immer in erster linie darum: wie kann ich das vertrauen bekommen, damit mir die leute glauben.
    im zweifel glaubt keiner.
    er darf also gar keinen zweifel an seiner glaubwürdigkeit aufkommen lassen.

    wie macht er das?
    in der willkommensphase muss er immer tatsachen vorbringen.
    dann meint der höhrer: na so verrückt ist der doch nicht. alles, was er sagt, ist wahr.

    die einführungsphase ist schon schwieriger.
    am besten er entwickelt die these durch tatsachen, die nicht so bekannt sind und fängt dann an, diese auch durch beweise, folien, zitate, etc. zu belegen.
    die behauptung und der beweis müssen einem schema folgen, der immer gleich bleibt. damit erzeugt der OP eine serie.
    das macht er eine zeitlang und beim hörer entwickelt sich der eindruck: wow, das wusste ich nicht. ein schlauer kopf ist der OP.

    wenn er dann auf das terrain der spekulation kommt, bedient er sich dem gleichen muster, das er in der einführungsphase entwickelt hat. die art der beweisführung muss dabei erhalten bleiben.
    jetzt kann der hörer zwar nicht mehr wissen, ob der beweis für die behauptung auch richtig ist, aber er folgt dem gewohnten schema.

    nur, wenn der OP ein angebliches fakt bringt, von dem einer der zuhörer definitiv weiss, das es falsch ist, hat er bei dem einen verloren. den schaden kann er nur noch schlecht beheben.
    das kann der OP natürlich nicht vermeiden. aber der wird ja nicht lautstark protest einlegen. das tut man doch nicht.
    am monitor ist er dann meist erledigt.

    1000 tricks gibt es. aber ein schema ist immer klar. lass die leute nicht wissen, für wen du sprichst und was dein ziel ist.

    bei prof. veith hat es, weiss nicht mehr genau, lange her, 10 oder 15 videos (offb) gebraucht, bevor er damit herausgerückt hat, wohin die reise denn gehen soll: zur STA.

    ganz anders der artikelschreiber. er hat es unsagbar schwer.
    jeder text kann in ruhe auseinandergenommen und von allen seiten beleuchtet werden. kein leichtes brot.
    da zu lügen ist äusserst schwierig.
    friede pit

  • Genovefa
    Mai 23, 2014

    Hallo Pit,

    da Du über Russel und seine Verbindung zur Freim. nichts gefunden hast, möchte ich Dir einen Link weiterleiten.

    Der Titel ist Showing results for Charles Taze Russel grave

    http://www.google.de/imgres?imgurl=
    http://www.pastor-russel.com/
    Images/grave.jp&imgrefuri=
    http://www.pastor-russe

    Lb. Grüsse

    Genovefa

  • Genovefa
    Mai 23, 2014

    Hallo Peter!

    Hatte den Link für Dich leider an Pit gesandt. Es war übrigens der, den Frank und Frei schon mal in BI erwähnt hatte. Ich glaube man findet ihn unter Diskussionen.

    Grüsse Genovefa

  • pit / schöpfung
    Mai 23, 2014

    liebe geschwister,
    ich schreib einfach hier, weil ich nicht weiss, wo ich es sonst zuordnen sollte.
    aber ich möchte es euch nicht vorenthalten.

    ich rätsle seit meinem ausstieg an der schöpfung herum.
    es war mir nicht möglich tag3 unterzubringen.
    so bin ich dann dem gedanken verfallen, dass es sich um ein lied handeln könnte, das um lagerfeuer gesungen wurde.
    das stammt nicht von mir, sondern hab ich so übernommen, da ich keine erklärung mehr hatte. ich habe mich gebeugt, antatt weiter zu forschen.
    das denk ich jetzt nicht mehr.
    ich habe jemand gefunden, der das problem geknackt hat.

    aber da ich mir nicht sicher bin, (falle nicht mehr so gern mit meinen „überzeugungen“ auf die nase) wäre es nett, wenn ihr euch damit auseinandersetzt, soweit es jemanden von euch interessiert.
    beim ersten durchlesen ist mir kein fehler aufgefallen.
    es sind ca. 50 seiten.
    man muss es ganz lesen, um es nachvollziehen zu können.
    in der tabelle ist ein minimalfehler, da ist ein kreuz verrutscht und gehört eins höher gesetzt.

    http://peteruhlmann.ch/fileadmin/content/manuskripte/Schoepfungsgeschichte.pdf

    viel spass beim lesen. ich hatte ihn.

    friede pit

  • Denker
    Mai 23, 2014

    Liebe Brüder von Bruderinfo,
    vielen Dank das ihr mal die Dinge so klar zur Aussprache bringt, ich bin auch der Meinung das einige viel Wortklauberei machen, die letztendlich nur ablenken von den wichtigen Themen. Ich denke da auch an das Thema „Freimaurer“ ob Russel einer war oder nicht ist eigentlich auch egal, aber wenn man alle Fakten mal betrachtet die es darüber gibt so kommt man eigentlich zu dem Schluss das er denen sehr nahe stand. Habe mich vor meiner Zeit als Zeuge mit der Freimaurerei schon beschäftigt und habe viele Ähnlichkeiten später bei den Zeugen entdeckt. Zum Beispiel der Aufbau der Hierarchie, die ganz oben wissen und kennen alles und je weiter man runter kommt je spärlicher werden die Information weiter gegeben. Ich finde das ist bei uns auch so,die LK gibt die Anweisung dann erfahren es KA dann die Ältesten und dann bekommen die einfachen Verkündiger ein paar Brosamen davon. Und wenn wir euch liebe Brüder von Bruderinfo nicht hätte würden wir auch nicht mehr wissen. Denken wir nur an den Brief für die regelmäßigen Spenden der Königreichsäle. In der Vers. wurde nur die erste Seite vorgelesen aber wie es gehandhabt werden soll das haben wir zum Glück hier erfahren. Deshalb noch einmal vielen Dank für eure harte Arbeit, die auch nicht ganz ungefährlich ist. Bitte macht weiter so.
    Euer Br. Denker

  • Zadok/Achim an BI
    Mai 23, 2014

    Liebe Brüder,

    ich bin dankbar für die Klarstellung und stehe voll dahinter.
    Freie Meinung ist ein hohes Gut, aber für jede Denkrichtung gibt es eigenes Forum. Und hier ist der Rahmen jetzt wieder klar abgesteckt.Danke!
    Lieber Gruß
    Achim

  • Michael
    Mai 23, 2014

    @Alois

    mmhh..jetzt bin ich aber platt ich dachte Jesus und Gott sind eins das passt mir das jetzt aber gar nicht so ins Konzept.Eins ist mir aber klar…das der Name den die ZJ benuzen nicht der Name sein kann…Diese vier Buchstaben „JHWH“ nennt man das Tetragrammaton und enthält keine Selbstlaute wie: a, o, u, e, i . Diese Schreibweise hat manche dazu verleitet, Selbstlaute hinzuzufügen, um zu dem ewigen Namen zu kommen, den Gott Mose offenbarte!
    Das Tetragrammaton JHWH, der Eigenname des Gottes Israels… Die monströse Aussprache „Jehowa“ die sich vielfach bis heute erhalten hat, entsteht aus Unkenntnis des wahren Sachverhalts im 13. Jh. n.Chr. Dass die wirkliche Aussprache …Jahwe lautet, überliefert Theodoretos (In Ex.Interrogations 15; PG 80,243)…
    4. Um den Gottesnamen J. zu versehen, muss man ihn von der Kundgabe an Mose Ex. 3,13f deuten. „Ich bin der ICH BIN“ meint nicht das absolute esse in se subsistens, sondern betont u. unterstreicht vor jeder philos. Reflexion die Wirklichkeit Gottes im Ggs. zu den Götzen…In der hebr. Sprache bedeutet das Wort „HOVA“: Zerstörung, Ruin!
    Die Hebräer gaben ihren Kindern oft einen Namen, der auf ihren Gott zeigen soll. Mit den Buchstaben „Ye“ oder „Yah“, am Anfang oder am Ende vom Namen. z.B. : Josua, Jeremia, Jesaja, Elija. etc.

    Der lebendige Gott ist zwar ein verzehrendes Feuer, aber Er ist nicht ein Gott der Zerstörung und wird es nie sein! Deshalb kann sein Name niemals JEHOVA sein! Satan wird Verwüster und Zerstörer genannt (Jes.14,13-17), ein Dieb (Luk. 8,12) und ein Mörder (Joh. 8,44-45). Gott allein hingegen ist der Erlöser und Heiland und Jesus ist sein Name.
    Jüdische Gelehrte, denen ja die hebräische Sprache geläufig sein sollte, sagen, dass Jehova kein Name ist und in der jüdischen Sprache auch nichts bedeutet.
    Jesus sagt: „Ich komme in meines Vaters Namen“ (Joh.5,43), anderswo steht geschrieben, dass Er, Jesus, den Namen seines Vaters geerbt hat (Phil.2,9 vgl. mit Jes.45,23) Ein Vater existiert immer vor dem Sohn. Den Namen des Vaters offenbart die Schrift mit Jesus. Nun trägt der Sohn nicht den Namen Jehova, auch nicht Jahwe, warum wohl nicht? Weil der Vater, der Gott ist, JESUS heißt, und sein Name ein EWIGER NAME ist, darum!

    Und dies stand in hebräischer Sprache am Kreuz:
    Jeshua Hanozri Wemelech Hajehudim
    Jesus von Nazareth und König der Juden

    Nimmt man nun die vier Anfangsbuchstaben von den 4 hebräischen Worten, dann kommt man auf das Tetragrammaton JHWH. Alles nur Zufall? Nein! Es wird wieder einmal offenbar, wie die Hand des Herrn Jesu über der ganzen heiligen Schrift ist. In lateinischer Sprache stand zusätzlich:
    IESVS NAZARENVS REX IVDAEORVM

    Nimmt man aus dem lateinischen Text die Anfangsbuchstaben heraus und setzt sie zusammen, kommt man bei der Kreuzüberschrift auf „INRI“. Gott ist der König der Juden und der Christen, die Welt soll es sehen und erkennen, dass wir nicht ohne einen König sind!

    YEHOSHUAH- (JESUS)

  • PINEHAS an Anna, Omma, Fred , u.s.w
    Mai 23, 2014

    Einige Fragen an alle die unseren himmlischen Vater „Jehova“ nennen wollen.

    Wie erklärt ihr Apg. 4:12 „Und es ist in keinem anderen das Heil; denn ES IST KEIN ANDERER NAME unter dem Himmel den Menschen GEGEBEN , in dem wir gerettet werden sollen ?

    Jehova ist doch ein anderer Name ?

    Unser himmlischer Vater ist und bleibt nun einmal höher als der Sohn. Wer den Vater also „Jehova“ nennt, muss auch diesen Namen höher ansehen , als den Namen Jesus Christus.

    Doch nun wird uns in Phil 2:9,10 gesagt, dass der Name Jesu ÜBER ALLEN NAMEN steht.

    Also welcher Name steht denn nun über ALLEN , der Name Jesu ( der uns biblisch übermittelt wurde) oder der Name „Jehova“ (den uns Menschen übermittelt haben) ?

    LG PINEHAS

  • Alois
    Mai 23, 2014

    Zitat:
    Apg. 4:12 “Und es ist in keinem anderen das Heil; denn ES IST KEIN ANDERER NAME unter dem Himmel den Menschen GEGEBEN ,in dem wir gerettet werden sollen.

    Stimmt, wir werden alle nur im Namen Jesus gerettet. In keinem anderen Namen werden wir gerettet als nur im Namen Jesu. Im Namen des himmlischen Vaters Jehovas kann man nicht gerettet werden, denn der Vater Jehova hat das gesamte Gericht seinem Sohn Jesus übergeben. Deshalb nützt es nichts Jehova um Rettung zu bitten wenn man den Sohn übergeht, ihm die Ehre nicht gibt, nicht auf seine Rettung harrt, nicht ihm entgegen geht wenn er uns sucht, nicht auf seine Stimme hört.

    LG
    Alois

  • Matthäus
    Mai 23, 2014

    In Verbindung mit den von dir genannten Versen steht aber noch etwas:

    9 Darum hat ihn Gott erhöht und ihm den Namen gegeben, der über allen Namen steht. 10 Vor Jesus werden einmal alle auf die Knie fallen: alle im Himmel, auf der Erde und im Totenreich. 11 Und jeder ohne Ausnahme soll zur Ehre Gottes, des Vaters, bekennen: Jesus Christus ist der Herr!

    Wer ist dann dieser Gott der Jesus diesen „über allen Namen steht“ gegeben hat?
    Jetzt sind wir gespannt auf deine Antwort!

    Liebe Grüsse Matthäus

  • Alois
    Mai 23, 2014

    Zitat:
    Doch nun wird uns in Phil 2:9,10 gesagt, dass der Name Jesu ÜBER ALLEN NAMEN steht.

    Du solltest den Text nicht absichtlich verstümmeln, denn das steht:

    9. Darum hat Gott ihn auch hoch erhoben und ihm einen Namen gegeben, der über jeden Namen ist,
    10. auf daß in dem Namen Jesu jedes Knie sich beuge, der Himmlischen und Irdischen und Unterirdischen,
    11. und jede Zunge bekenne, daß Jesus Christus Herr ist, zur Verherrlichung Gottes, des Vaters.

    Eindeutig dass Jesus noch den Vater über sich hat, der sicherlich nicht auch Jesus heißt.

    Liebe Brüder und Schwestern, ich kann Euch nur dringendst raten die von Pinehas angegebenen Bibelstellen stets im Zusammenhang und im Kontext nachzulesen. Dann klärt sich alles von alleine auf.

    LG
    Alois

  • PINEHAS
    Mai 23, 2014

    Guten Morgen ihr lieben,
    ich wollte nur noch einmal kurz Bezug auf die Antworten von Alois und Matthäus nehmen.
    Wie ich euren Aussagen entnehmen kann denkt ihr, das ich glaube, dass Jesus kein Vater über sich hat.
    Aber genau dies wollte ich nicht zum Ausdruck bringen. Eigentlich habe ich es ja auch deutlich geschrieben Zitat: “ Unser himmlischer Vater ist und bleibt nun einmal höher als der Sohn.“

    Selbstverständlich hat Jesus einen himmlischen Vater aus dem er hervorging und Dieser ist höher als Er selber. Dies habe ich auch nie in Abrede gestellt.

    Mir geht es lediglich um den angeblichen Eigennamen.

    Während die einen nun diesen Namen „Jehova“ gebrauchen weil er ihnen vertraut ist und einen „Bezugsnamen“ brauchen,

    sind andere irritiert wegen der negativen Bedeutung dieses Eigennamens.

    Nehmen wir als Beispiel das Wort Dilettant. Dies scheint auf den ersten Blick eine ganz normale Bezeichnung zu sein. Doch der , der die Bedeutung kennt möchte wohl nicht so angesprochen werden, oder ?

    Jedenfalls wenn man hier schon von religiöser Toleranz spricht, sollte man auch die verstehen, die diesen Namen eher als Schimpfwort auffassen und denen es nicht gleichgültig ist mit welchen Namen man den Vater anspricht.

    Da ich diesen Eigennamen auch weiterhin nicht in den Urschriften finde, ist der Eigenname Jesus der für mich höchste biblisch überlieferte Name den ich gebrauche.

    LG PINEHAS

  • Alois
    Mai 23, 2014

    Hallo Pinehas

    Ich weiß dass es im Internet die Aussage gibt, welche den Namen Jehova in verschiedene Silben zerlegt, die Einzel betrachtet negativ besetzt sind.

    Aber ist es überhaupt zulässig einen Namen zu zerlegen? Angenommen ich nehme den Nachnamen Schuhmacher, ist der Herr der so heißt, jetzt ein Schuh, oder ein Macher? Vielleicht ist er ein Macher, aber sicher kein Schuh. Oder ich nehme den Namen eines Fisches, der Goldbarsch heißt, er besteht weder aus Gold, noch ist er ein Ar….

    Es kommt für mich vom Widersacher der nichts anderes im Sinn hat als Jehova und Jesus zu verunglimpfen und es wäre gut diesem Treiben nicht auf den Leim zu gehen.

    LG
    Alois

  • Omma@Alois
    Mai 23, 2014

    Lieber Alois,

    du hast vollkommen Recht mit deiner Aussage, dass der Widersacher immer wieder versucht Jehova und Jesus zu verunglimpfen. Dabei hat Jesus selbst an die erste Stelle im Mustergebet, die Heiligung des Namens seines Vaters gesetzt (wie er auch immer lauten mag), und NICHT die Heiligung SEINES EIGENEN Namens.

    Wenn jemand etwas gegen den Namen Jehova hat, so ist das seine PERSÖNLICHE Sache, und hat das vor Jehova zu verantworten. – Wenn der Betreffende aber sagt, für ihn ist der Name Jesus, der Höchste, laut Phil.2:9, dann möchte ich fragen: „Ist das, (der Name JESUS), überhaupt der besondere Ehrenname, den Jehova ihm gegeben hat?“

    Der verherrlichte Sohn Gottes hat viele Bezeichnungen (oder Namen), die wir ja auch aus der Bibel her kennen, aber EINEN besonderen (Ehren)NAMEN, den wir nicht kennen. In Offb. 19:11-16 (Schlachter) wird der Herr Jesus Christus als König und Richter beschrieben, der Vers 12 verrät uns:

    „Seine Augen aber sind wie eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Kronen, UND ER TRÄGT EINEN NAMEN GESCHRIEBEN, DEN NIEMAND KENNT ALS NUR ER SELBST.“

    Ich wünsche dir, lieber Alois, alles Gute. Ich freue mich schon auf weitere Kommentare von dir

    GLG Omma

  • Omma@Bruderinfo
    Mai 23, 2014

    Liebe Brüder von Bruderinfo,

    ich habe noch einmal über meinen Kommentar (an Alois, der aber auch indirekt Pinehas galt), nachgedacht. Ich kann mir vorstellen, dass es euch „Bauchschmerzen“ verursacht hat, ihn freizuschalten . Ich habe mich ja über mich selbst erschrocken, dass ich so aggressiv geantwortet habe.

    Aber es ist wohl so, dass verletzte Glaubensgefühle sehr weh tun können, bei uns allen.

    Sollte ich jemanden verletzt haben, bitte ich hiermit um Entschuldigung!

    GLG Omma

  • PINEHAS
    Mai 23, 2014

    Ja soviel zur religiösen Toleranz, lieber Alois.

    Doch ich sprach von Namensbedeutung , nicht von Silbenzerlegung mit den zufällig entstehenden Wörtern. Das sind zwei unterschiedliche Dinge.
    In der Bibel hat so ziemlich jeder Name eine Bedeutung die etwas über die Person aussagte.
    Alois, solche Bedeutungen kommen nicht vom Widersacher. Ich glaube da hast du etwas missverstanden.

    Lg PINEHAS

  • Omma@Alois u. Matthäus
    Mai 23, 2014

    Lieber Alois, lieber Matthäus,

    vielen Dank für eure gut durchdachten, und liebevollen Worte. Sie klingen so ganz anders, als die von Pinehas, man fühlt sich im Glauben gestärkt.

    Danke an euch Beiden, und ganz liebe Grüße Omma

  • Bruderinfo
    Mai 23, 2014

    Liebe Brüder und Kommentarschreiber,

    Wir möchten hiermit einmal wieder daran erinnern welche Ziele diese Seite verfolgt.
    Die widersprüchlichen und unbiblischen Lehren und Handlungen der WTG bloßstellen und den Blick auf Jesus Christus als den einzigen Weg zu unserem Schöpfer schärfen.

    Außerdem die Bibel und ihre Botschaft erforschen um sie besser zu
    verstehen, ohne dogmatisch zu werden.

    In diesem Sinne werden wir vermehrt darauf achten ob die Kommentare auch diesem Ziel entsprechen.

    Leider kommt es immer wieder dazu, das einige Kommentarschreiber ihre persönliche Ansicht, die natürlich jedem unbenommen bleibt, mit Nachdruck und sektiererischen Eifer hier posten und verteidigen.

    Es gibt ein paar grundlegende Dinge, die wir hier nicht in Frage stellen möchten, ohne jetzt ein Glaubensbekenntnis für alle aufzustellen.

    Die Bibel ist als Ganzes die Grundlage unseres Glaubens und unserer Hoffnung. Auch wenn wir nicht alles verstehen mögen was besonders im sogenannten „Alten Testament“ aufgezeichnet ist, so erkennen wir es dennoch als wichtigen und Grundlegenden Teil der Bibel an.

    Sicherlich sollten wir auch über gewisse Dinge die uns unverständlich erscheinen reden und diskutieren können, doch das Alte Testament oder Teile davon als Menschenwerk abzulehnen geht hier nicht.
    Wenn wir an Jesus Christus glauben wollen dann müssen wir auch seine Einstellung zu den alten Schriften akzeptieren und können sie nicht als Menschenwerk abtun.

    Auch die Diskussionen darüber, wie der Name Gottes oder Jesu richtig auszusprechen ist, sind nicht Zielführend. Da müssen wir nicht versuchen unsere Meinung anderen aufzudrücken. Wir sprechen hier von Jesus Christus als dem göttlichen Sohn Gottes und nicht von Imanuel oder Jehoschua u.s.w. und von seinem Vater JHWH. Ob wir das JHWH jetzt Jehova, Jahwe oder Jachwe aussprechen, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren, das kann jeder halten wie er will.

    Wichtig ist das wir unseren Gott durch Jesus Christus Vater nennen dürfen. Alle Kommentare, die den Namen Gottes lästern werden wir nicht freischalten. Unser Verhältnis zu Gott unserem Vater ist nicht davon abhängig welche Buchstaben wir verwenden, sondern wen und was wir im Glauben anbeten.

    Hier auf BI gibt es einige Artikel, die dieses Thema ausführlich behandeln. Wer also die Bibel und ihre Botschaft als das Wort Gottes hier in Frage stellen möchte sollte sich eine andere Plattform suchen.

    All denjenigen, die jetzt denken dass hier die frei Meinung nicht mehr zugelassen werden soll sei gesagt, es sind auch kritische Hinterfragungen zur Bibel weiter möglich. Aber die Bibel Grundsätzliche in Frage stellen und ihrer Botschaft und dies dann mit zweifelhaften Argumenten aus dem Netz untermauern zu wollen, dazu ist diese Seite nicht gedacht.

    In der Hoffnung das wir hiermit den meisten aus dem Herzen sprechen

    Liebe Grüße Bruderinfo

  • Tirza an Bruderinfo
    Mai 23, 2014

    Liebes Bruderinfo Team!

    Ich möchte mich dankend zu euren Zeilen äußern und mit einer
    Bibelstelle antworten, die uns
    a l l e v e r b i n d e n und im
    heiligen Geist vereinen soll:

    Römer Kap. 8 Verse 11ff

    11 Der Geist Gottes, der Jesus von den Toten auferweckt hat, lebt in euch. Und so wie er Christus von den Toten auferweckte, wird er auch euren sterblichen Körper durch denselben Geist lebendig machen, der in euch lebt.
    12 Liebe Brüder, ihr seid also nicht mehr dazu gezwungen, euch von den Wünschen eurer menschlichen Natur beherrschen zu lassen.
    13 Denn wenn ihr euch weiter von ihr bestimmen lasst, werdet ihr sterben. Wenn ihr euch aber durch die Kraft des Heiligen Geistes von eurem alten Wesen und den bösen Taten abwendet3, werdet ihr leben.
    14 Denn alle, die vom Geist Gottes bestimmt werden, sind Kinder Gottes.
    15 Deshalb verhaltet euch nicht wie ängstliche Sklaven. Wir sind doch Kinder Gottes geworden und dürfen ihn »Abba, Vater«4 rufen.
    16 Denn der Geist Gottes selbst bestätigt uns tief im Herzen, dass wir Gottes Kinder sind.
    17 Und als seine Kinder sind wir auch Miterben an seinem Reichtum – denn alles, was Gott seinem Sohn Christus gibt, gehört auch uns. Doch wenn wir an seiner Herrlichkeit teilhaben wollen, müssen wir auch seine Leiden mit ihm teilen.

    Liebste Grüße
    Tirza

  • raffaela
    Mai 23, 2014

    Hallo Brüder, eine Frage . Gehört Paulus zu den zwölf Aposteln die die Grundlage der himmlische Regierung Jesu bildet dazu? Da Jesus Christus direkt die zwölf Aposteln erwählte ,als er auf Erde wahr ,und später dann Paulus durch seine Erscheinung (Aposteln für die Nationen).Der zwölfte Aposteln der Judas ersetzen sollte wahr Matthias. Der wurde durch ein Los bestimmt und somit durch Menschen. Vieleicht habt Ihr eine Erklärung. Viele Grüße Raffaela

  • Anna
    Mai 23, 2014

    Liebe Schwestern und Brüder,

    es ist immer wieder wichtig Bibeltexte nicht aus dem Zusammenhang zu reißen, vielen Dank euch für die Klarstellung.

    Mir ist noch ein Gedanke gekommen. Wir Menschen sind ja im Bild Gottes erschaffen.

    Weil Gott ein Geist ist bezieht sich dies natürlich nicht auf unseren Körper sonder eben den Geist. Wir haben die Möglichkeit mit unserem Schöpfer zu kommunizieren.

    Alle Menschen dieser Welt haben den Wunsch Dingen Namen zu geben.

    Wir geben den Kindern, den Haustieren, den Sternen, den Bergen, Flüssen, Seen usw. Namen. Weil wir im Ebenbild Gottes geschaffen sind.

    Der Schöpfungsbericht zeigt uns, dass es der Wunsch des Schöpfers war Dinge zu benennen. Bereits die Flüsse im Garten Eden werden mit Namen genannt und dann weiterhin

    1. Mose 2:19, 20 (Neues Leben)
    19 Und Gott, der Herr, formte aus Erde alle Arten von Tieren und Vögeln. Er brachte sie zu Adam, um zu sehen, welche Namen er ihnen geben würde. Und Adam wählte für jedes Tier einen Namen.
    20 Er gab allem Vieh, den Vögeln und den wilden Tieren Namen. Doch er fand niemanden unter ihnen, der zu ihm passte.

    Nun waren Adam und sein Schöpfer Jahre oder Jahrzehnte allein. Adam hatte ja viel zu lernen. Und sie haben miteinander kommuniziert wie Vater und Sohn.

    Ist es da nicht naheliegend, dass Adam dann mal ins „Fragealter“ kam und wie ein Kind seinen Vater ausgefragt hat. Also, woher kommst du, wo wohnst du, wer wohnt noch da oben… Und weil ich auch im Bild Gottes geschaffen bin, also ich hätte gefragt, spätestens bei der Namensgebung der Tiere: „Wie heißt du, Vater?“

    Und wie die nachfolgende Schriftstelle zeigt, war der Name doch bekannt. Ich habe hier die alte Elberfelder gewählt,

    1. Mose 4:26 (Elberfelder 1905)
    Und dem Seth, auch ihm wurde ein Sohn geboren, und er gab ihm den Namen Enos. Damals fing man an, den Namen Jehovas anzurufen.

    Niemals möchte ich diesen Namen ungebührlich verwenden oder als Talisman. Und so, wie man ja als Kind seinen Vater normalerweise nicht beim Vornamen nennt fällt es mir das Beten leichter wenn ich wie bereits erwähnt Himmlischer Vater oder Vater sage. Nur, darf ich doch auch mal Jehova sagen wenn mir danach ist. Das macht ja ein Vertrauensverhältnis aus, dass man nicht ständig aufpassen muß etwas Verkehrtes zu sagen.

    Allen einen schönen Tag und liebe Grüße

    Anna aus dem Regen

  • Fred
    Mai 23, 2014

    Liebe Anna,

    vielen Dank für diesen Kommentar. Man sollte wirklich nicht „das Kind mit dem Bad ausschütten“! Der Allmächtige HAT einen Namen, den man auch verwenden darf, um ihn zu identifizieren: Jehova / Jahwe / JHWH. Darüber hinaus ist er unser Vater im Himmel – und als solchen reden wir ihn auch gern an; wie unser „älterer Bruder“, sein geliebter Sohn.

    Liebe Grüße
    Fred

  • Anna
    Mai 23, 2014

    Liebe Schwestern und Brüder,

    es macht mich nun doch heute an einem schönen Frühlingsabend sehr betroffen, dass hier oftmals Mutmaßungen und Schriftstellen-Zerlegungen aufgestellt werden. Ich habe gebetsvoll überlegt, diesen Kommentar überhaupt zu schreiben. Nun ja, jetzt schreibe ich.

    Dieses Forum sollte soweit mir bekannt ist auch Zeugen Mut machen endlich ihre eigene Meinung zu vertreten und ohne zu Hinterfragen NEUES LICHT zu akzeptieren.

    Dass vieles dieser Lichtinterpretationen vom Glauben wegführt und damit dem Teufel dient ist schon klar. Weil alles, was dazu führt den Sinn des Eangeliums zu untergraben ist letztlich vom Feind Gottes. Man vergesse bitte nicht, dass er ein Bruder von Jesus ist. Nach meiner ganz persönlichen Meinung die erste Schöpfung von Gott und Jesus zusammen. Aber wie gesagt, ich bestehe keinesfalls darauf, das sind nur MEINE Gedanken.

    Evangelium bedeutet leztlich GUTE BOTSCHAFT und so sollte man dies auch sehen.

    @Pinehas hat ja nun geschrieben:

    ZITAT
    Auch mir dreht sich der Magen um wenn ich hier weiterhin von nun schon langjährigen BI Leser und Leserinnen Zeilen lese wie …..”liebe Anbeter Jehovas” ENDE ZITAT

    Hier fühle ich mich nun doch angesprochen, da ich in meinem letzten Kommentar meine Brüder als Anbeter Jehovas angesprochen habe.

    Es wurde bereits hinreichend herausgestellt, dass der Name Jehova seitens der Organisation inflationär gebraucht wird. Dies ist nicht richtig und unser Gott wollte dies so nie.

    Nur, ich bin und bleibe ein Anbeter meines Schöpfers Jehova. Ob nun JHWH, Jahwe, oder wie auch immer. Und im Gebet sage ich eher selten Jehova, sondern Vater. Und ich würdige Jesus Christus und danke ihm.

    Matthäus 10:4 sagt uns, dass Jesus zum Teufel gesagt hat (Neues Leben):

    „Scher dich fort von hier, Satan, sagte Jesus zu ihm, denn die Schrift sagt, du sollst den Herrn deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen.“

    Seit seinem Opfertod dürfen wir Jesus Christus als alleinigen Mittler anerkennen und würdigen, jeder so, wie es ihm sein Herz zeigt.

    Anbeter Jehovas (also unseres Schöpfers und höchsen Souveräns) sind sie übrigens alle:

    Die Tiere in der Luft, im Wasser, auf der Erde, selbst die Insekten (da gibt es sogar eine mit Namen: Gottesanbeterin). Dann die Pflanzen, die Mikroorganismen. Diese sind alle Zeugen für Jehova. Weil durch ihre Anwesenheit und die komplexe Schöpfung bezeugt wird, dass es einen Schöpfer gibt.

    Es ist so unendlich schön, da draußen in der Natur, auf dem Berg und im Wasser. Wir haben eine Vielfalt an wunderbaren Nahrungsmitteln und die Fähigkeit zu lieben, auch bedingungslos.

    Unser Herr Jesus wollte, dass wir dies ausleben. Und – so wie ich die ich weiterhin die Zusammenkünfte besuche – die Brüder mit kleinen Gesten ermuntere sich das sanfte Joch des Christus auflegen zu lassen.

    Und – dann gibt es ein wunderschönes Lied – „Dir oh Jehova will ich singen“, Text von Bartholomäus Crasslius (1697) und vertont von Johann Sebastian Bach (1725).

    Dies entstand lange bevor es Pastor Russel und die WTG gab.

    Man kann Text und Melodie bei youtube finden. Ich finde es ergreifend und ein Zeugis für Jehova.

    Eine schöne Nacht allen bzw. einen angenehmen Wochenstart wünscht

    Anna aus der Frühlingsnacht

  • Jürgen
    Mai 23, 2014

    Hallo, mein Name ist Jürgen Voigt

    und ich kenne die Zeugen Jehovas seit über 40 Jahren. Meine Eltern haben mich im Glauben erzogen.

    Ich habe mich aber nie taufen lassen weil ich immer meine Zweifel hatte. Nun möchte ich gerne wissen wer ihr wirklich seid? Ich meine das sehr positiv weil ich vieles was ich bis jetzt auf eurer Seite gelesen habe, sehr überzeugend finde und ich auch oft zu genau solch einer Erkenntnis gekommen bin.

    Durch ständiges überprüfen der Lehren der WTG., bin ich Letzt endlich immer wieder zu der Überzeugung gekommen, das vieles nicht in Übereinstimmung mit Gottes Wort ist, ganz abgesehen von den peinlichen Endzeit Prophezeiungen. Ich würde mich freuen wenn ich mehr Kontakt mit euch bekommen könnte.

    Ganz ehrlich mit euren Meinungen bekommt man doch richtige Probleme mit den Versammlungen. Man wird doch sofort als Abtrünniger abgestempelt oder? Die haben schon Leute fertig gemacht wegen viel weniger eigener Meinungsfreiheit.

    Gruss Jürgen

  • Matthäus an Jürgen
    Mai 23, 2014

    Hallo Jürgen,
    vorerst herzlich willkommen! Auch ich war über 40 Jahre ein sehr aktiver ZJ, viele Jahre Pionier und auch Ältester. Ich habe mein Amt aber bereits 1989 abgegeben. Ich konnte damals nicht mehr länger die Heuchelei
    mittragen. Ich wurde genau aus den Gründen wie du es beschreibst, aus Abtrünnigkeit gegenüber der WTG ausgeschlossen. Es ist nähmlich wichtiger die Lehren der LK zu respektieren als jenes was der Herr Jesus anordnet. Gerade die Zeitspekulationen, obwohl eigentlich alles falsch war und auch falsche Berechnungen
    z.B. wie man auf 1914 kommt, sind aber mitzutragen und zu verbreiten.

    Da kann Jesus anordnen: “ Zeit und Zeitrechnung ist nicht eure Sache!“ Apg. 1:6,7 – die Führingsriege sagt was anderes, obwohl Jesus genau vor solchen Falschen Lehrern warnte, den meisten ZJ ist das egal, etwas was ich bis heute nicht verstehe. Aber du kannst gene mit mir in Kontakt treten – ich komme aus Österreich.
    zeugejesus@gmail.com – ich freue mich auf deine Zuschrift!
    LG Matthäus

  • Omma@Jürgen
    Mai 23, 2014

    Lieber Jürgen,

    herzlich Willkommen auf BI! Ich kann dir unseren lieben Brd. Matthäus sehr ans Herz legen. Es ist wirklich glaubensstärkend, mit ihm Kontakt aufzunehmen.

    Für dich alles Gute, und vielen Dank für deinen Kommentar!

    GLG Omma

  • Matthäus
    Mai 23, 2014

    Deine Worten kann ich mich nur anschliessen, liebe Anna!

    Die vielen Spekulationen, also alles was nicht unmittelbar mit der Schrift zu belegen ist, aber auch alles was sich eindeutig gegen die Heilige Schrift richtet ist abzulehnen. Ich kann auch vieles insbesondere im AT nicht erklären, warum z.B. soviele Grausamkeiten „offensichtlich“ die Billigung Gottes haben, oder gar von ihm angeordnet wurden, doch das gibt uns nicht das Recht alles in Frage zu stellen oder abzulehnen.

    Erkenntnis ist und bleibt Stückwerk, es mag noch viele Erkenntnise geben die heute noch im Verborgenen sind.

    So wie auch Jesus selbst einmal sagte: „…ich habe euch noch viel zu sagen, doch ihr vermögt es jetzt noch nicht zu ertragen!“

    Liebe Grüsse Matthäus

  • Omma@Anna
    Mai 23, 2014

    Meine ganz liebe Anna,

    du hast eine liebe Persönlichkeit, und ein gutes Herz! Danke für deinen zu Herzen gehenden Kommentar!:-D

    Du schreibst:
    Nur, ich bin und bleibe ein Anbeter meines Schöpfers Jehova. Ob nun JHWH, Jahwe, oder wie auch immer. Und im Gebet sage ich eher selten Jehova, sondern Vater. Und ich würdige Jesus Christus und danke ihm.

    Damit bin ich voll auf deiner Seite:
    Auch ich bin, und bleibe, eine Anbeterin Jehovas, obwohl ich darum ringe, Jesus so zu sehen, wie es Jehova wünscht. Es geht nicht darum: Jehova ODER der Sohn, sondern: Jehova Gott UND sein Sohn, beide gehören zusammen!!! (Keine Dreieinigkeit!)

    Da unser Himmlischer Vater uns bis heute nicht offenbart hat, wie er genau angesprochen werden möchte, gebrauche ich den Namen Jehova, weil er mir VERTRAUT ist, und ich mich ihm so sehr nahe fühle.

    Wenn andere Personen meinen ihn anders anreden zu müssen, habe ich damit kein Problem, und wenn es der Name ALLAH ist. Wichtig ist doch, die Aufrichtigkeit des Herzens. Alles andere überlasse ich meinem Himmlischen Vater und seinem geliebten Sohn.

    Wir, mein Mann und ich, haben mit der Hilfe Jehovas und seines Sohnes, jahrelange, schwere Krankheiten ertragen können, und auch sonstige schwere Bürden. – Ich werde nie vergessen, wie er uns an seine liebevolle Vaterhand genommen hat, (bis heute!).

    Auch den folgenden Worten von dir stimme ich zu:
    Es wurde bereits hinreichend herausgestellt, dass der Name Jehova seitens der Organisation inflationär gebraucht wird. Dies ist nicht richtig und unser Gott wollte dies so nie.

    Ja, lesen wir in dem Wort Gottes, der Bibel, und dem Buch der Natur (seiner, und Jesu Schöpfung), und lassen unser Herz sprechen. – Viele von uns haben auch geistige, und emotionale Verletzungen erlitten, handeln wir doch wie Jesus: „Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen. So wird er schließlich dem Recht zum Sieg verhelfen.“ (Matth. 12:20 NGÜ)

    GLG sendet dir Omma

  • Regina an Omma
    Mai 23, 2014

    Hallo Omma,

    Du schreibst:
    Wenn andere Personen meinen ihn anders anreden zu müssen, habe ich damit kein Problem, und wenn es der Name ALLAH ist. Wichtig ist doch, die Aufrichtigkeit des Herzens. Alles andere überlasse ich meinem Himmlischen Vater und seinem geliebten Sohn.

    Es ist nur so, dass ALLAH keinen Sohn hat. Also kann er nicht der JHWH der Bibel sein.
    LG Regina

  • Omma@Regina
    Mai 23, 2014

    Hallo Regina,

    meine Worte sollten nur ein BEISPIEL für religiöse Toleranz sein.

    In der Org. hat man uns ja genügend einer Gehirnwäsche unterzogen, was religiöse Intoleranz betrifft. Da sind die Worte in Gal. 6:10 richtig wohltuend:

    „Solange wir also noch Gelegenheit dazu haben, wollen wir ALLEN Menschen GUTES tun, ganz besonders denen, die wie wir durch den Glauben zur Familie Gottes gehören.“ (NGÜ)

    Ich habe zum Thema Toleranz eine interessante Erklärung im DUDEN gefunden: – tolerieren: dulden, zulassen, gelten lassen, (obwohl es nicht den EIGENEN VORSTELLUNGEN o.ä. entspricht).

    Ein gutes Vorbild hierfür ist uns Paulus. In 1.Kor.9:19-23 heißt es, in der NGÜ:

    „19 Ich bin also frei und keinem Menschen gegenüber zu irgendetwas verpflichtet. Und doch habe ich mich zum Sklaven aller gemacht, um möglichst viele ´für Christus` zu gewinnen.
    20 Wenn ich mit Juden zu tun habe, verhalte ich mich wie ein Jude, um die Juden zu gewinnen. Wenn ich mit denen zu tun habe, die dem Gesetz des Mose unterstehen, verhalte ich mich so, als wäre ich ebenfalls dem Gesetz des Mose unterstellt (obwohl das nicht mehr der Fall ist); denn ich möchte auch diese Menschen gewinnen.
    21 Wenn ich mit denen zu tun habe, die das Gesetz des Mose nicht kennen, verhalte ich mich so, als würde ich es ebenfalls nicht kennen; denn auch sie möchte ich gewinnen. (Das bedeutet allerdings nicht, dass mein Leben mit Gott nicht doch einem Gesetz untersteht; ich bin ja an das Gesetz gebunden, das Christus uns gegeben hat.)
    22 Und wenn ich mit Menschen zu tun habe, deren Gewissen empfindlich ist, verzichte ich auf meine Freiheit, weil ich auch diese Menschen gewinnen möchte. In jedem einzelnen Fall nehme ich jede nur erdenkliche RÜCKSICHT auf die, mit denen ich es gerade zu tun habe, um jedes Mal wenigstens einige zu retten.
    23 Das alles tue ich wegen des Evangeliums; denn ich möchte an dem Segen teilhaben, den diese Botschaft bringt.“

    GLG Omma

  • Regina an Omma
    Mai 23, 2014

    Liebe Omma,

    dann ist ja alles klar. Ich dachte nur, Du würdest Allah mit JHWH gleichsetzten.

    Was die Toleranz angeht, war ich schon immer der Meinung, dass in erster Linie die innere Einstellung der Menschen wichtig ist. Unser Vater kann alle Menschen in die richtige Richtung lenken.

    Die Zeugen haben dann versucht, mir beizubringen, dass man Menschen in Götzendiener und ZJ einteilt.

    Das war keine schöne Zeit. Ich hätte dabei fast meinen Glauben und mein Vertrauen zu Gott verloren, wenn er mich nicht festgehalten hätte.

    Aber eines habe ich bei dieser Sache gelernt: Ich steh jetzt mehr für meinen Glauben und meine Überzeugung ein. Das war schon deshalb nötig, um dort wieder wegzukommen. Und mir wurde dadurch auch richtig klar, wie wichtig das Bekenntnis zu Jesus ist, eben weil er dort demontiert wird.

    Ich habe mit andersgläubigen Menschen kein Problem. Mir kommt es darauf an, wie sie sich anderen (mir) gegenüber verhalten.
    Denn Toleranz muss gegenseitig sein, sonst funktioniert sie nicht.

    LG Regina

  • PINEHAS an Peter Krieger
    Mai 23, 2014

    Hallo Peter Krieger,
    also ich bin jetzt auch neugierig, wenn Jesus in Joh 10:1 sagt, das wir nur durch die Tür (Jesus) in den Schafstall (Schlachter)eingehen sollen und sonnst nirgendwo anders, von welchen anderen Möglichkeiten spricht denn Jesus hier ?

    LG PINEHAS

  • Peter Krieger
    Mai 23, 2014

    Lieber Pinehas!
    Meine Antwort kannst Du bei Genovefa nachlesen. Ich weis zwar nicht ob ich von allen verstanden werde, aber das liegt nicht in meinen Händen. Ich halte u. das noch als Ergänzung erwähnt, es absolut mit Joh.15:1-6 u. der Fokus dieser Aussagen Jesu liegt in V.5…“denn getrennt von mir könnt ihr gar nichts tun.“ Das schliesst doch nicht aus in einer Christlichen Gemeinde gemeinsam Gott zu loben u. Taten der Nächstenliebe zu tun u. zu leben. Wie ich es verstehe, also was wirklich zählt u. was ich meiden sollte habe ich im Kommentar an Genovefa dargelegt.
    Gute Nacht u. auch Dir Gottes Segen!
    P. Krieger

  • Peter
    Mai 23, 2014

    Immer wieder nett die Ansichten und Deutungen hier zu lesen. Wenn man aber an ein solches Thema herangeht und derart so viele Behauptungen aufwirft ohne eine einzige Quelle der Beweisführung zu nennen, dann ist das ganze schon sehr fragwürdig.

    Wenn man ZJ-geschichtlich so weit zurückgeht, dann sollte man doch weit mehr nachforschen als nur das allgemein aufgeworfene und vermutete wieder zu geben, was im Internet so herumgeistert.

    Man sollte sich doch mal fragen, warum kamen ab dem 18.Jahrhundert so viele Menschen auf die Idee die Bibel zu lesen und zu prüfen was sie zu sagen hat? Ging es diesen Männern um Profit, Geltungssucht u.v.m.? Waren Sie überhaupt in der Lage die tiefen und schwierigen Passagen der Bibel zu deuten? Man muss bedenken, die Kirchen haben in all den Jahrhunderten davor die Menschen in einen völlig unklaren tief dunklen geistigen Zustand gebracht aus dem sie immer noch nicht raus sind. Dank dieser vielen Männer, die forschten, nachdachten, sich mit anderen zusammen trafen und Ihre Gedanken austauschten kam allmählich Licht auf. Was aber wiederum nicht bedeuten soll das alles was dann in den späteren Jahrzehnten auf dieser Grundlage gelehrt wurde und wird, richtig sein muss. Auch aus diesen Anfängen entstandene Religionsgemeinschaften und deren Auslegungen der Bibel mit all ihren Vorschriften haben mit dem, was Ihre sogenannten Gründer erforschten und von sich gaben meistens nichts mehr gemeinsam.
    Jehovas Zeugen sind da keine Ausnahme. Im Gegenteil. Russel war ein Erforscher der Bibel. Und er war sich nicht zu schade dieses in den verschiedensten Religionen und deren Ansichten und Bibelauslegungen zu ergründen. Hatten jedoch Russel und all die anderen den Geist Gottes, die Hilfe von Jesus? Oder war es Satan der sie leitete?
    Man muss doch mal grundlegend folgendes klarstellen: Die Kirchen, allen voran die katholische und die orthodoxen, waren es doch die die Bibel komplett in den Hintergrund stellten. Und das war es doch was der Satan wollte, das war doch voll in seinem Sinn, die Gedanken und Mitteilungen Gottes, die Taten und Lehren unseres Herrn Jesus zu verschleiern. Sie aus dem Bewußtsein jedes Menschen zu verdrängen. Mutig und unter Lebensgefahr standen Männer ab dem Mittelalter auf und übersetzten Teile und viele die ganze Bibel in die Sprachen der Menschen. Denn wer konnte schon lateinisch? Das war doch der Grundstock, auch für Russel. Eine Bibel in seiner Sprache in den Händen zu halten.
    Ob Russel nun ein Freimaurer war, es gibt keinerlei Dokumente die dies beweisen. Mag ja sein das sein Vater aufgrund seiner Geschäftsbeziehungen den Freimaurern angehörte und deren Symbole im Hause hatte und vielleicht auch im Kreise der Familie über gewisse Riten und Gebräuche sprach. Man muss bedenken das Russel ja noch sehr jung war, man gerade erst aus der Pubertät raus wahr, als er mit dem Erforschen der Bibel begann. Weiß man was da aus den Gesprächen der Kindheit und Jugend hängen blieben, was da so im Unterbewusstsein vorhanden war? Was wir heute wissen, wusste das der junge Russel auch? Wusste er was alle diese Symbole bedeuteten? Und wir sollten immer daran denken aus welcher geistigen Dunkelheit auch Russel kam. Und wer schon an Jahren fortgeschritten ist und eine 6 oder 7 vor seinem Alter hat, weiss wie kurz ein Leben ist. Und was hat man in all diesen Jahren erforscht, ergründet, zu verstehen versucht was all das zu bedeuten hat? Und was kommt einem oft in den Sinn? Was man so alles in der Kindheit und Jugendzeit gemacht hat, was man da so alles gelernt und erfahren hat. Und das muss man auch einem Russel zugestehen. Man versteht Menschen und Ihre Handlungen erst richtig, wenn man Ihre Herkunft mit einbezieht, Ihr Umfeld. (Natürlich gibt es Ausnahmen.)
    Die Behauptung einer Verbindung zu den Rothschild´s. Gibt es darüber irgendwelche Dokumente die dieses belegen? Ich habe noch keine gefunden. Und überhaupt, was wollte diese reiche geschäftstüchtige Familie mit einer so kleinen Verlagsgesellschaft wie die Watch Tower am Anfang war? Ahnte Sie welche Ausmaße diese Gesellschaft einmal erreichen würde? Was war oder ist der Gegenwert? So eine Familie oder Gesellschaft investiert nicht ohne dafür etwas zu bekommen. Oder gehen die Millionenspenden heute dorthin? Sehr fraglich!
    Kurz gesagt, ganz klar was heute in der LK passiert und was im Laufe der letzten Jahrzehnte gelaufen ist, ist sehr sehr vieles falsch und eindeutig entgegen der Lehren der Bibel und unseres Herrn Jesus. Aber Behauptungen aufzustellen, etwas wieder zu geben was im Internet ohne Beweise herumgeistert, ist für mich nicht glaubhaft. Man versucht Stimmung zu machen und bringt damit viele Menschen durcheinander. Fakten und stichhaltige Beweise, das wird benötigt um sich ein Bild machen zu können. Vermutungen sind das, was der Teufel gerne macht.

  • Wahrheitssucher
    Mai 23, 2014

    Hallo Peter,

    die eigentliche Finsternis ist, dass Menschen meinen, dass wenn eine religiöse Gruppe die oder die Vergangenheit hat z. B. angebliche Freimaurer-Symbole trug, nie und nimmer Wahrheiten lehren kann. Dies ist ein Dogma, eine Grundwahrheit von der sie sich leiten lassen. Und dies können wir getrost in die Schwarte Aberglauben verbannen. Es ist nichts anderes, als wenn jemand morgens die Tageszeitung aufschlägt und erst mal sein Horoskop liest, bevor er den Tag beginnt.
    Ich finde deinen Kommentar zutreffend.

    Liebe Grüsse,
    Wahrheitssucher

  • PINEHAS an Peter
    Mai 23, 2014

    Lieber Peter,

    selbst wenn man dir jetzt solche Dokumente vorlegen würde, würdest du sie als gefälscht betrachten.
    Würde man sie beglaubigen lassen, würdest du den Notar anzweifeln ! Oder irre ich mich ?

    Natürlich kann alles im Netz gefälscht sein. Kann aber auch wahr sein. Und bei der großen Anzahl solcher Berichte wird schon was dran sein.
    Außerdem kann dies auch jeder mit dem geistigen Auge sehen, welcher Geist hinter der Org. steht.

    Aber es wird immer Verteidiger geben. So wie du es einen Russel zugestehst, dass er nach einem Freimaurer-Ritus bestattet werden wollte ( was ja seine Gesinnung im alter verdeutlichte ) und nun die Freimaurer-Pyramide auf sein Grab hat , so wirst du sicherlich auch deine Ellen White verteidigen so wie es Walter Veith getan hat in dem You Tub Video: Ellen White, Obelisk, Grabmal und Freimaurerei .
    Ist doch auch euer gutes Recht.

    LG PINEHAS

  • Freigeist
    Mai 23, 2014

    wenn wir über Fälschungen reden. Meiner Mutter zeigte ich vor ca. 2 Jahren WT-Artikel zu dem gleichen Thema, jedoch mit 180 Grad anderer Aussage. Mit einfachen Worten, ein Widerspruch in sich. Antwort meiner Mutter-DRUCKFEHLER.

  • Bird an Peter
    Mai 23, 2014

    Lieber Peter,

    Du stempelst alles mit einer Vermutung ab. Du verlangst Dokumente!

    Reichen dir die Zeichen, die Aussagen, die Pyramide, das Auge usw nicht aus um festzustellen das etwas dran ist.

    Ein Mafiaboss, steht auch nicht in einem Dokument. Einen Gauner steht auch nicht in einem Dokument.

    Die Freimaurer sind nicht registriert.

    Bitte wo hat Russel etwas anhand der Bibel gefunden, was andere nicht gehabt haben.? Ja sie haben sich damit beschäftigt, nur muss man auch klar sagen, das die Bibelforscher sich von den ZJ getrennt haben, nicht so wie Russel es darstellte!!

    Meiner Meinung nehmen sie nur die Bibel zum Zweck um die Menschen von Gott zu entfremden. Jesus als Engel darzustellen ist ein Beispiel davon.

    Lg
    Bird

  • Hopefull
    Mai 23, 2014

    Ich habe hier einen Link, wo alle Familien mit Herkunft beschrieben werden, auch die Russels. Interessant, dass die Russels ganz ursprünglich aus dem germanischen Bereich kamen und Rössle hießen. Hier der Link:

    http://krisenfrei.wordpress.com/2011/01/12/wer-regiert-die-welt/

    Interessant ist auch, dass die Geschichte von den Collins mit dem Interview von John Todd, der in die Familie als Satanist hineingeboren wurde und später zum Christentum konvertiert ist, übereinstimmt. Denn die Collins haben sich später in Todd unbenannt. Dieses Interview kann bei bei Kriegermcm auf seiner Hauptseite angehört werden.

    Ob alles stimmt, weiß ich natürlich auch nicht, aber das was John Todd in seinem Interview erzählt glaube ich schon. Auch deswegen schon, dass er mundtot gemacht wurde.

    Was ich auch interessant finde, dass Max Warburg Hitler mit Geld versorgte, damit dieser seine Macht festigen und auch die ganze Kriegsmaschinerie aufbauen konnte. Siehe dazu das „Uraniabuch“, welches auch sehr viele Quellenhinweise beinhaltet.

    In großem und ganzen scheint etwas dran zu sein.

    Liebe Grüße Hope

  • Tina
    Mai 23, 2014

    liebe hopefull 🙂
    vielen dank für den link. das ist für mich äußerst intessant und wird mir eine gute argumentationshilfe im gespräch sein … sollte es noch je dazu kommen. seit meinem kirchenaustritt ende märz habe ich (leider) keine zeugen mehr zu gesicht bekommen.
    aber ich habe diesen link gleich bei facebook auf meine seite gesetzt … mal sehen ob was daraus folgt 😉
    liebe grüße aus hamburg
    tina 🙂

  • Peter Krieger
    Mai 23, 2014

    Hallo Peter!
    Ich kann Deinen Ausführungen nur zustimmen. Was hier von einigen Kommentarschreibern so verbreitet wird, dient im wahrsten Sinne des Wortes nur dazu andere zu verunsichern u. durcheianderzubringen. Einzelne werden jetzt laut aufschreien. Aber was einige über anderen christliche Glaubensgemeinschaften so was von Gülle ausschütten, ohne jemals eine Stunde bei ihren Gottesdiensten anwesend gewesen zu sein, geschweige denn ihre ganze Geschichte verstanden o. sich mit ihr befasst zu haben, ist für mich mehr als bedenklich. Leider merken diese Geschwister nicht das sie sich nur im Kreis drehen u. um sich selbst. Viele erkennen nicht was „Babylon“ wirklich bedeudet, weil sie sich nicht wirklich mit der Geschichte dieses Imperiums z.Z. Daniels befasst haben u. was Gott damals von seinen Dienern wirklich erwartete. Schlimm wenn Menschen weiterhin geistig gefangen sind u. in Kategorien der WTG. denken, nur das Feld geweckselt haben. Jesus sagte…“ lasst es zusammen wachsen bis zur Ernte“, denn nicht wir Menschen sind die Schnitter oder gar Richter. Off.3:7-13, das Sendschreiben an die Gemeinde in Philadelphia ist die Analogie zur Geschichte der Erweckungsbewegung im 19. Jhd. Welchen Glauben hätten wir denn heute, wenn es nicht mutige gottesfürchtige u. standhafte Männer u. Frauen gegeben hätte, die sich u. das natürlich auch schon in früheren Zeiten, gegen die geistige Finsterniss der etablierten offensichtlich falschen Gemeinde gewannt hätten? An ihren Früchten werdet ihr diese Menschen erkennen hat unser Herr Jesus gesagt. Es waren keine vollkommneren Menschen wie wir heute, aber mit einem brennenden Eifer für Gott. Was andere in späteren Jahrzehnten offtmals daraus gemacht haben ist eine ganz andere Sache. Ein vieleicht falsches Verständnis wird doch erst dann zur Lüge, wenn ich meinen Irrtum erkenne, aber aus falschem Stolz u. mangelnder Demut es nicht öffentlich u. auch nicht vor Gott bekenne, sondern mit allen Mitteln der Rethorik versuche auf dem eingeschlagenen Kurs zu bleiben, der dann zwnggsläufig zum Zickzackkurs wird u. ich immer noch behaupte der Beste u. der Schönste zu sein. Nur werde ich wenn ich mich so verhalte irgentwann Schiffbruch erleiden, denn Gott lässt sich nicht verspotten. Lieber Peter ich wünsche Dir weiterhin den Segen unseres Herrn Jesus Christus u. die Bereitchaft durch die Liebe zu Ihm wenn nötig Dich immer wieder korigieren zu lassen, denn wir sind seine Kinder u. gehören ihm. Sind wir uns alle zusammen bewusst was in Jud.4 steht, denn wir wollen sicher nicht zu den „anderen“ gehören.
    Liebe brüderliche Grüsse!
    Peter Krieger

  • Genovefa
    Mai 23, 2014

    Hallo Peter Krieger,

    jetzt bin ich neugierig, was ist Deiner Meinung nach Babylon??

    Grüsse von Genovefa

  • Peter Krieger
    Mai 23, 2014

    Liebe Genovefa!
    Wie ich es geschrieben habe. Das denken überlasse ich jedem selbst, aber bevor man über diesen Begriff aus der Bibel, der ja nicht nur diese Stadt meint nachdenkt, sollte man sich gründlich mit allem was in der Bibel über diese Stadt bzw. dieses Imperium aufgezeichnet steht befassen. Besonders sollte man sich die zu jener Zeit in diesem Weltreich agierenden Menschen betrachten, wie sie dahin gekommen sind, was Gott mit ihnen vorhatte, wie sie lebten u. arbeiteten u. was sie vor dem obersten Herrscher verweigerten. Erst wenn man das alles vor Augen hat u. das ist meine feste Überzeugung ,wird man erkennen was Gott wirklich mit Babylon meinte u. vor was sich jeder einzelne wirklich hüten sollte. So einfach plakativ wie es die WTG z.Bsp. deklariert u. auch viele andere Christen denken ist es nach meiner Überzeugung wirklich nicht. Ja was sind andere Götter denen ich dienen könnte? Da muss jeder selbst in sich gehen wenn er Jesus nachfolgen möchte u. seine Kraft bzw. seinen Geist erbitten. Wer denkt er muss nur aus jeder der ca.38000 christlichen Kirchen u. Gemeinschaften austreten, wo er die meisten noch nicht einmal kennen kann u. demnach auch nicht wirklich beurteilen kann, irrt nach meiner Überzeugung gewaltig. Man muss nicht Mitglied irgenteiner Gemeinschaft sein u. ist trotzdem voll in „Babylon“, ohne sich dessen bewusst zu sein, weil man Dingen den ersten Platz im Leben einräumt welche entweder Gott missfallen o. eben auf den nächsten Plätzen anzusiedeln sind. Matt.6:33 Wie ich schon schrieb, die Früchte jedes einzelnen Menschen betrachtet Jesus. Er schaut sich doch keine Kirchen an, wo sich viele Mittläufer o. gar Missetäter hinter einzelnen aufrichtig Gläubigen verstecken könnten. Bei so einer Vorgehensweise würde es nach meiner Überzeugung keine Erlösten geben, weil es ja überall schwarze Schafe giebt.Gott sieht doch nicht auf Mauern, sondern auf den einzelnen Menschen. Matt.7:20 Es kommt doch auf jeden Einzelnen an, wenn er von Gott erkannt ist, wie er das was er aus Gottes Wort erkennt in seinem Leben durch die Hilfe Gottes u. Gottes Kraft u. die Betonung liegt auf Gottes Kraft, umsetzt. Wenn man sich Sp.2:2-5 zu seinem Lebensmotto macht, kann man Wunder erleben u. ich werde erkennen von was ich die Finger lassen sollte, aber nicht aus Angst vor Gott sondern aus Liebe zu Ihm. Liebe Genovefa, jeder der die Wahrheit, nämlich Jesus Christus wirklich erkennen will, wird früher o. später merken, wo er sein Leben korigieren muss u. wo er es mal nicht schafft, da haben wir einen grossen Hohenpriester. Heb.4:14-16 Ich kann nur jeden ermuntern unter Gebet Gottes Wort zu studieren u. darüber wirklich nachzusinnen, sich mit anderen Christen auszutauchen, einfach wie die Beröer zu sein u. vor allem autentisch zu bleiben. Ich kann erst einmal nicht mehr antworten, weil ich vereise. Ich könnte noch sehr viel schreiben, habe aber jetzt vor zu Bett zu gehen, aber jeder aufrichtige Christ wird alles immer klarer sehen, wenn er seine Hoffnung auf Jesus Christus setzt. 1.Joh.3:1-6
    Alles Gute u. Gottes Segen!
    P. Krieger

  • Genovefa
    Mai 23, 2014

    An Peter Krieger!

    Lieber Peter, danke für Deine Antwort. Ich denke auch so wie Du, dass es nicht genügt Babylon, das heisst eine Religion zu verlassen, sondern dass man darüber nachdenken muss, ob man ein Leben lebt, das Gott wohlgefällig ist und dass man daran arbeiten muss, dass man nicht andere Dinge zu seinem Götzen macht.
    Es ist, wie Du sagst, nicht immer leicht das Richtige zu tun, aber ich vertraue auch auf unseren HELFER JESUS CHRISTUS, dass er für uns eintritt, wenn wir fehlen.

    Lb. Grüsse

    Genovefa

  • Rico
    Mai 23, 2014

    Hallo Pitt und Wahrheitssucher,

    ich weis das dieser Prof. Dr. Veith mit Vorsicht zu geniesen ist! Wenn man das Papstum als den letzten Nordkönig sieht und Michael als Gott dann braucht man sich auch nicht wundern wenn der Rest seiner Bibelauslegung Quark ist! Mir ging es aber auch nicht um seiner Bibelauslegung sondern darum was er über Russell und die Zeugen Jehovas aufzeigt obwohl es mich nicht wundern würde wenn auch er ein Freimaurer wäre aber beweisen kann ich das nicht sondern nur vermuten!

    Lieber Pitt wenn du von den ZJ zu den STA gekommen bist, dann bist du ja vom Regen in die Traufe gekommen! Bist du noch ein STA oder nicht mehr wenn ich dich das fragen darf?

    Ich persönlich habe nur Jesus Christus zwischen mir und JHWH da alle Konfessionen nicht die vollendete göttliche Wahrheit haben sondern alle ihre eigenen Lehren haben und dadurch versuchen Jesus Christus die Schafe zu stehlen! Deshalb hat auch Jesus gesagt gehabt: Das die falschen Leherer wie Wölfe im Schafspelz kommen werden und die Herde nicht schonen werden! Aber an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen!

    Das Papsttum ist auch hochfreimaurerisch und ich persönlich glaube das der falsche Prophet aus der Offenbarung die Welteinheitsreligion unter Führung des Papstes sein wird! Die Welt und auch die Religionen müssen sich vereinigen bevor Jesus wieder kommt! Wir befinden uns gerade auf dem Weg dort hin! Vielleicht ist ja Franziskus der Papst der die Religionen vereinen wird? Die Zeit wird es zeigen!

    Lg Rico

  • Wahrheitssucher
    Mai 23, 2014

    Hallo Rico und Pitt,

    meine Auffassung ist, dass viele Religionen Wahrheitselemente vertreten, welche zu einem besseren Gesamtverständnis der endgültigen Wahrheit beitragen. Gerade die kleineren Gruppierungen(auch oder gerade Jehovas Zeugen oder Adventisten) haben oftmals dazu beigetragen, dass die Bibel immer besser verstanden wird. Hätten wir nur die verweltlichten Grosskirchen, säßen wir in vielen Bereichen des christlichen Glaubens immer noch im Dunkeln. Darum entstehen auch immer mehr Freikirchen, welche sich von ihnen distanzieren und wieder Gottes Wort sprechen lassen. Was wir tun müssen ist, so denke ich, die verschiedenen Puzzleteile der Religionen oder Wahrheitselemente sorgfältig anhand der Bibel zu prüfen und dann zusammenzusetzen, damit sie ein vollständiges Bild ergeben. Dabei gebrauchen wir immer nur Gottes Wort als Prüfstein. „…prüft alles, was gesagt wird, und behaltet das Gute.“(1.Thessalonicher 5:21, Neues Leben) Es kommt der Tag an dem der Schöpfer alle Religionen für immer aus dem Dasein verschwinden läßt, da sie ihren Zweck erfüllt haben.

    Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende euch beiden.

  • Rico
    Mai 23, 2014

    Hallo Wahrheitssucher,

    es stimmt das viele christliche Glaubensgemeinschaften etwas wahres in ihrer Glaubenslehre haben aber leider auch sehr viel Irrtum! Das ist genau das was auf Babylon zutrifft weil Babylon Verwirrung bedeutet! Deshalb gehören auch alle organisierten REligionen und Konfestionen egal ob christlich,jüdisch,islamisch oder buddistisch oder hinduistisch zu Babylon der Großen weil sie alle verwirren mit ihren Lehren als das sie den Menschen die göttliche Wahrheit erkennen lassen geschweige denn verstehen lassen würden! Deshalb empfehle ich dir, dich nur an die Bibel zu halten und keine Organisation zwischen dich und Gott zustellen da du ja Christus als Mittler hast und als Haupt was also willst du noch mehr? Wenn die Zeit gekommen ist für Gott dann lässt er dich die biblische Prophetie erkennen solange du um Anleitung durch den heiligen Geist bittest! Es wird die Zeit kommen, da es verboten sein wird eine Bibel zubesitzen oder sogar daraus zu lesen oder zu lehren! Der jetzige Papst hat es ja auf einer Konfernz angedeutet was er plant, das er die Religionen vereinen will auf Kosten der Wahrheit! Das heist im Klartext, du darfst dann nicht mehr sagen, Jesus Christus ist der Weg,das Leben und die Wahrheit! Jeder der das dann tut, muß mit Verfolgung rechnen genau das wurde aber auch durch Jesus und die Apostel vorausgesagt das es so kommen soll! Aber Gott wird diejenigen beschützen die treu sich auf seiner Seite stellen und über ihn reden und von Jesus Zeugnis ablegen!

    Die Frage die sich jeder stellen sollte ist dann bin ich bereit dafür für Gott und Jesus zu leiden und verfolgt zu werden oder vielleicht sogar getötet zu werden? Diese Frage kann nur jeder für sich selber beantworten wenn dann diese Zeit der Bedrängnis gekommen sein wird!

    Lg Rico

  • pit an rico
    Mai 23, 2014

    hallo rico,
    ich wollte dir auch nichts unterstellen. es gibt 1000 fallen der desinformation.
    was wirklich wahrheit ist, weiss ich immer noch nicht. es stört mich aber nicht mehr, so wie damals. ich habe jetzt den glauben an den Herrn und ich bete darum, dass ich nicht irre gehe.
    organisierte religion ist nicht das gleiche wie glaube. das muss man erkennen. ab da geht es aufwärts.

    es gibt 1000 verschiedene auslegungen zur offenbarung.
    als ich das entdeckt habe, habe ich mich von der STA getrennt. in einem eher verwirrten zustand.
    ja, regen und traufe. da hast du völlig recht.
    dann wurde ich fast atheist, in der annahme, das alles, wirklich alles nur lüge und betrug ist.
    aber da ich es nicht aufgab, mich mit dem thema glaube auch weiter auseinander zu setzen, wurde ich christ. ein jahr lang alleinchrist.
    dann wollte ich unbedingt in eine gemeinde, weil ich dachte, in bibelkreisen wäre ich gut aufgehoben.
    ich weiss nicht, wie es anderen geht, aber in meiner nähe ist da nichts, was ich als dogmafrei betrachten könnte. ich fand immer wieder eingefahrene strukturen, die behaupteten, so und nicht anders ist das.
    und wenn sie nicht weiter wissen, wechseln sie das thema oder werden persönlich.
    und so bin ich weiter alleinchrist. geht ja auch gar nicht anders. jeder christ ist alleinchrist. so seh ich das momentan.
    allein mit Christus. wenn gleich gesinnte dazu kommen, für die auch nur die schrift zählt, so ist das schön, aber nicht notwendig.

  • Rico
    Mai 23, 2014

    Hallo Pit,

    als ich deine Komentare an mich gelesen hatte war mir eins sofort klar das du von Gott geführt worden bist! Er möchte nicht das sein Volk in Babylon der Großen ist wenn er Gericht über sie halten wird! Jeder der Gott nachfolgen will und ihn mit Geist und Wahrheit anbeten möchte sollte organisationslos sein weil die gesammte Welt in der Macht dessen liegt der Böse ist und alle organisierten Religionen babylonisch sind! Jesus sagte mal, wenn sich zwei oder drei in meinem Namen sich versammeln werde ich mitten unter sie sein! Dieser Ausspruch Jesu sagt doch schon alles aus! Ich habe die Vermutung das es spätestens in der großen Drangsal die wahren Christen sich wieder in Privatwohnungen trffen werden wie es schon einmal im ersten Jahrhundert gewesen ist besonders bei der Christenverfolgung 64 u.Z. durch Nero! Aber wir werden sehen wie es kommen soll! Ich persönlich habe nur Christus zwischen mir und meinem himmlischen Vater! Ich glaube auch nicht daran, das der Gottesname JHWH nicht mit Jehova oder Jahwe ausgesprochen werden sollte! Man sollte nur diesen Eigennamen Gottes nicht missbrauchen! Ich spreche meinen Schöpfer aber im Gebet meistens auch mit himmlischer Vater an was Jesus ja auch so gehandhabt hat! Also kann es nicht verkehrt sein Gott auf diese Weise anzusprechen! Gott weis ja auch das der ursprüngliche Ausspruch seines Namens verloren gegangen ist und er wird deshalb das Gebet eines gläubigen und gottesfürchtigen Menschen nicht abweisen nur weil er den Namen Gottes nicht 1:1 korrekt wieder gibt so wie es hätte sein sollen! Viel wichtiger ist, das man im Namen Jesu zu Gott unserem himmlischen Vater bettet sonst kommt das Gebet nicht in der himmlischen Zentrale an!

    Ich wünsche dir Gottes reichen Segen und seinen Frieden! Prüfe alles anhand der Schrift und du wirst nicht in die irre gehen! So mache ich es auch!

    Lg Rico 🙂

  • pit an rico
    Mai 23, 2014

    vielleicht eins noch dazu: ich bin aber auch total skeptisch geworden. beim geringsten anzeichen renn ich auf und davon.
    aber das ist halt durch das gebrannte kind so gekommen.
    wenn ich wieder mehr vertrauen habe, vielleicht nehm ich ja nochmal anlauf, da mein glaube ja feststeht. hoff ich jedenfalls.
    wer weiss?

    es gibt viele verschieden personen, die auf den antichrist verortet werden. ob richtig oder falsch. man wird es sehen.
    die weltlage verspricht nichts gutes. aber das hatten wir schon öfters. nur dieses mal betrifft es deutschland und da ist die wahrnehmung doch etwas anders, als wenn in brasilien was passiert.

  • Wahrheitssucher
    Mai 23, 2014

    Hallo Pit,

    ich habe ein interessantes und aufmunterndes Video gefunden.

    Wenn du möchtest kopiere bitte folgenden Titel bei bzw. gebe diesen bei youtube komplett ein:

    Wie schaffe ich es Christ zu sein? (Eine Predigt von Hans Peter Royer)

    Es lohnt sich auf jedenfall mal reinzuschauen.

    Liebe Grüsse,
    Thorsten

  • pit an thorsten
    Mai 23, 2014

    sehr guter gedanke, den er da bringt, thorsten. mit dem würde ich gern einmal ein paar worte wechseln. vom selbst schaffen wollen weg, zu jesus machen lassen hin.

    ich steh auch jeden tag auf und frag mich: wie soll ich das schaffen? ich kann das nicht.

    vielleicht leb ich dann auch genau den falschen ansatz.

    würde mich auch nicht wundern. von klein auf wird eingetrichtert:
    „besser als“ zu sein.
    von kindesbeinen an immer im druck es selbst schaffen zu müssen.
    z.B.
    „was hänschen nicht lernt, lernt hans nimmer mehr.“(falsch)
    hier wird von vorne herein leistungsdruck erzeugt. wenn du dich jetzt nicht anstrengst, kann es sein, dass es zu spät ist.
    der mensch lernt das ganze leben. (richtig)

    mein bruder (zj) sagt immer: aber prüf nur nicht zu lange, sonst könnte es zu spät für dich sein.
    dieselbe methode: den menschen unter druck setzen.
    das soll für mich heissen: wir zeugen haben die wahrheit. du meinst, du könntest es besser als der sklave. du meinst, du könntest selbst herausfinden was gott will, wirst das aber nie schaffen.
    wenn du zulange deine zeit verschwendest wirst du in harmageddon sterben.

    ein anderes beispiel:
    wenn du dich nur genug anstrengst, kannst du alles erreichen. (falsch)
    warum?
    einfach mal nachdenken. 🙂
    friede pit

  • pit an thorsten
    Mai 23, 2014

    lieber thorsten,

    er sagt da einen satz, den ich erst nicht richtig registriert habe, der mir dann aber aufgestossen ist.

    bei 27:17 sagt er: wenn du erkennst das jesus dein leben ist, dann ist dein morgen so gross wie gott.
    (und ihr werdet wie gott sein, kommt mir da in den sinn.)

    und dann sagt er: kann dann sein, dass du dann im nächsten jahr im sudan bist.
    (hört sich nach bewusstlosigkeit an.)

    sowas macht mich dann doch stutzig. ob er das so meint, wie ich das versteh, weiss ich nicht.
    hört sich für mich jedenfalls so an: ich bin für nichts verantwortlich. ich geb alle verantwortung an den Herrn ab.
    (weil ich es nicht kann. ob paulus das meinte?)

    paulus sagte zwar: das gute, dass ich will, vollbringe ich nicht. das böse, das ich nicht will, das tue ich.

    hat er aber auch gesagt: oh Herr, lebe du mein leben. ich kann es nicht?
    bestimmt nicht.
    er selbst hat sich ständig bemüht, es besser zu machen.

    also da bin ich dann schon gewarnt.

  • Elfi
    Mai 23, 2014

    Ihr Lieben,
    wir haben aber eine bildliche Darstellung von Kreuz und Krone mit
    dem Hinweis, dass es sich um ein Symbol des schottischen Freimaurer-
    ritus handelt, den 33. Grad betreffend. Aber leider weiß ich nicht mehr, wo wir den herhaben.
    Außerdem habe ich ein Buch, in dem ein Freimaurer des 33. Grades
    zu Wort kommt. Er bestätigte, was ich schon sehr lange weiß, dass
    der Name „Jehova“ von den Freimaurern benutzt wird und das auch noch als die negative Gottheit, denn ihr Gott ist Luzifer.
    Seitdem ist mir der Name „Jehova“ ein Greuel und ich gebrauche lieber nur JHWH oder Vater, für Gott.
    LG. Elfi

  • PINEHAS an Elfi
    Mai 23, 2014

    Hallo Elfi,

    Ja so sehe ich das auch. Auch deine Ansichten über die Juden und ihre irdische Zukunft bzw. die Christen mit ihrer himmlischen Zukunft hast du sehr gut biblisch untermauert.

    Auch mir dreht sich der Magen um wenn ich hier weiterhin von nun schon langjährigen BI Leser und Leserinnen Zeilen lese wie …..“liebe Anbeter Jehovas“

    Interessanterweise hängen die von uns, die weiterhin diese Zusammenkünfte besuchen, diesen Namen an und können sich nicht von Diesen trennen.“

    Andererseits stelle ich aber auch erfreulicherweise fest , dass immer mehr darin übergehen unseren Herrn Jesus nachzuahmen, und VATER sagen .

    Gerade auch dieser neue Artikel von BI zeigt mit deutlichen und exakt treffenden Worten wer, von Anfang bis jetzt, hinter dieser Organisation steckt.

    Wenn wir nun bedenken mit welcher Akribie diese Organisation diesen Namen “ Jehova“
    verbreitet hat , ja wie dieser Name in den Köpfen festsitzt , sollte uns dies doch nachdenklich machen. Wenn das Licht dieser Organisation Luciferisches Licht ist, warum sollte Lucifer dafür sorgen, dass der Name des Allmächtigen Vaters so bekannt gemacht werden soll. Nein , er selbst hat sich diesen Namen ausgedacht , weil er selber angebetet werden will.

    Joh 17:3 besagt nicht nur, dass wir Jesus erkennen müssen, wenn wir ewig leben wollen, sondern zuerst einmal sollen wir den „allein wahren Gott“ erkennen.

    Auch ich glaube erkannt zu haben, dass der „allein wahren Gott“ der VATER, NICHT Jehova heißt.

    LG PINEHAS

  • Elfi
    Mai 23, 2014

    Danke, lieber Pinehas, dass wenigstens einer mit mir konform geht!
    Wir hatten nämlich heute Besuch von einem Freund, den wir länger nicht gesehen haben. Er ist immer noch offiziell ein Zeuge Jehovas.
    Im Gespräch kamen wir tatsächlich auf den Namen Gottes zu sprechen
    und er war immer noch der Meinung, dass „Jehova“ der Name welcher ist! Na gut, jedem das Seine!
    Liebe Grüße. Elfi

  • Regina an PINEHAS
    Mai 23, 2014

    Hallo PINEHAS,
    vor einigen Wochen habe ich mal folgenden Kommentar gelesen, der beweisen sollte, dass Jehova der richtige Gottesname sei:

    GOTTES Name ist JHWH. Leider kennen wir die genaue Aussprache heute nicht mehr, aber „JEHOVA“ in seinen vielen Varianten ist weltweit verbreitet in unterschiedlichen Sprachen, und zwar nachweislich lange bevor die Bibelforscher im Jahre 1931 folgerichtig entschieden, den NAMEN GOTTES in den Vordergrund zu rücken.
    Ein Beispiel gefordert? Bitte:
    „ Der Imam Abu-l-Qasim-alJunayd, gestorben 910 C.E., sagte, der wahre NAME Gottes oder Allahs ist YAHUWAH.
    Ein anderer berühmter Imam, Fahr ad-Din Razi (1149-1209 C.E.) nahm Bezug auf die 99 „Namen“ Gottes im Islam, sagte aber, der höchste Name sei Ya-Huwa.“ Zitat Ende.

    Da wir ja wissen, dass Allah keinen Sohn hat, kann er auch nicht der JHWH der Bibel sein. Und wenn Allah auch den Namen YAHUWAH hat, dann finde ich es sehr bedenklich, wenn JHWH mit Jehova angeredet wird. Ich mag diesen Namen auch nicht mehr verwenden und hab ein blödes Gefühl dabei, wenn ich ihn wo lese.
    Wo anders hab ich noch folgende Erklärung gelesen:

    Jeh kommt aus dem alten hebräischen Wort YAH.

    Hova kommt ebenfalls aus dem alten Hebräischen und wurde HOVAH geschrieben.

    YAH = GOTT
    HOVA = ungezogen, boshaft, pervers, Zerstörung, Ruin. Zitat Ende.

    Ich kann das zwar nicht nachprüfen (bin nicht so gut im googeln), aber irgendwie macht das Ganze Sinn.

    LG Regina

  • pit an regina
    Mai 23, 2014

    liebe regina,
    da wird „je hova“ zu „Yah hovah“ auseinandergenommen.
    ich halte das nicht für redlich.
    bin aber kein hebräer.

    in der wiki kann man sich die „wahrscheinliche“ methode der masoreten ansehen, mit der sie versuchten, aus dem TGT yhwh wieder einen aussprechbaren namen zu machen.
    der war ja nicht mehr bekannt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/JHWH#Masoreten

    es gibt aber auch noch andere erklärungen im netz darüber. keiner weiss wirklich, wie der name ausgesprochen wird.

    ich nenne IHN daher nicht mehr bei einem unbekannten namen, sondern abba, vater. in der hoffnung IHN damit nicht zu beleidigen, da ich mir nicht sicher bin, auch ein kind von IHM zu sein.
    friede pit

  • Tirza an Regina
    Mai 23, 2014

    Liebe Regina!

    Hier einmal eine andere Möglichkeit, die zu erwägen vielleicht hilft, über den Namen nocheinmal nachzudenken?

    Quelle: http://hgp.blogger.de/stories/1802280/

    Freitag, 1. April 2011
    Bilinguales Billard mit dem Gottesnamen
    hgp, 10:16h
    Eine Pfingstgemeinde ist davon überzeugt, dass Gottes Name nicht „Jehova“ lauten kann. Wie begründen sie das? Unter anderem mit folgendem Argument (Hervorhebungen von mir):

    Deshalb finden wir das Wort „Jehova“’ oder „Jahwe“ in einigen Übersetzungen. Diese sollten für den Namen Gottes stehen oder sollten angeblich der Name Gottes sein. Dadurch, dass das Tetragrammaton JHWH aus vier Buchstaben ohne Selbstlaute besteht, kann man es aussprechen wie man will, wenn man verschiedene Selbstlaute einsetzt. JIHIVUH, JAHIVAH, oder JAHAVAH. Mancher mag jetzt denken, warum hier das Wort JEHOVA fehlt? In der hebr. Sprache bedeutet das Wort „HOVA“: Zerstörung, Ruin!

    […]

    Er ist nicht ein Gott der Zerstörung und wird es nie sein! Deshalb kann sein Name niemals JEHOVA sein!

    Das Argument hat etwas für sich: Ohne großes nachdenken kann man ihm folgen und es als sinnvoll akzeptieren. Mein Problem ist leider, dass ich hin und wieder mein Denken nicht abschalten kann. Und sobald ich anfange nachzudenken, stelle ich fest, dass hier etwas nicht stimmt. Ich will dies an einem Beispiel erläutern:

    Was bedeutet das Wort „analysieren“? Einige behaupten, es würde sich um eine Tätigkeit handeln, die von Wissenschaftlern betrieben wird. Kann das sein? Nun, wir machen das mal so wie in dem o.g. Beispiel und extrahieren ein Wort, dass sich in „analysieren“ versteckt: Hier wäre es das Wort „anal“1. Das ist natürlich nicht, was man mit der Tätigkeit von Wissenschaftlern assoziiert. Also kann „analysieren“ nichts mit wissenschaftlichem Handeln zu tun haben. [/sarkasmus]

    Wo liegt der Fehler? Die menschliche Sprache ist so aufgebaut, dass man aus einigen Worten bestimmte Teile nehmen kann, die ähnlich lauten wie andere Worte, die nichts mit ihnen zu tun haben2. Wir wissen, dass „Jehova“ die deutsche Entsprechung des hebräischen Tetragrammatons ist. Wenn man nun in diesem (deutschen) Wort einen Teil findet, der ähnlich lautet, wie ein völlig unabhängiges althebräisches Wort, was beweist das? Eigentlich nichts. Selbst wenn der Gottesname auf althebräisch genau so lautete wie ihn Zeugen Jehovas heute in Deutschland benutzen, würde dies nicht mehr bedeuten als bei „anlysieren“ und „anal“.

    Mit anderen Worten: Dieses Argument funktioniert nur, wenn man sich wirklich weigert nachzudenken. 1 Das ganze funktioniert auch mit dem Wort „Anal-getikum“, einem Heilmittel, dass als Zäpfchen eingenommen wird:o)

    2 Im Fall von „analysieren“ wäre das „ana“=“auf“ und „lysein“=“lösen“, zwei harmlose griechische Worte, die nichts mit unserem Sitzfleisch zu tun haben.“

    Fairerweise sollte der geneigte Leser und Wahrheitssucher auch diese Ausführungen einmal in Erwägung ziehen:

    http://www.v-p-m.de/studien/einheit_Gottes_5.htm

    Ggf. kann man alles konstruktiv hier im Forum erörtern, denke ich?

    2. Mose Kap. 20
    Vers 7 Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen. Denn der Herr wird jeden bestrafen, der seinen Namen missbraucht.

    Liebste Grüße
    Tirza

  • Regina an Tirza
    Mai 23, 2014

    Liebe Tirza,
    Vielen Dank für Deine Antwort.
    Vor allem den zweite Link finde ich hochinteressant.

    LG Regina

  • pit
    Mai 23, 2014

    ihr lieben,
    wer hat den wachtturm vom 15. Dezember 1928?
    ich habe ihn leider nicht. bei mir geht es nur bis 27.

    zum gesamtartikel möchte ich nichts sagen. wüsste auch gar nicht, wo ich da anfangen soll.
    ich halte ihn nicht für tragbar. ist aber nur meine meinung.
    ich hätte das thema nur von der offen ersichtlichen eigenen literatur der WTG aus, behandelt. nicht von der unbeweissbaren okkulten schiene her.
    da gibt es einfach zu viel humbug.
    soll kein vorwurf sein.
    aber man kann nicht mit offensichtlich und bewiesen argumentieren, wenn etwas eben nicht offensichtlich und bewiesen ist.
    friede pit

    ==============================================================

    Das Russel ein Freimaurer war wird nicht als „offensichtlich und bewiesen“ gesagt.
    Lediglich die Kontakte sind offensichtlich. Bitte noch einmal genau lesen.
    Sollte es dennoch irgend wo so verstanden werden bitte melden.
    Du hast Recht, man sollte vorsichtig sein mit Behauptungen wie offensichtlich, man muß aber nicht alles in Frage stellen was zu diesem Thema gesagt wird. Wo Rauch ist da ist auch Feuer.
    Liebe Grüße
    BI

  • Falo
    Mai 23, 2014

    Sehr gute Zusammenfassung.Meine Familie ist froh den Weg in die Freihait gefunden zu haben.Euer Bruder im Herrn.

  • pit an BI
    Mai 23, 2014

    lieber bruder autor,
    leider ist es mir nicht gelungen einen EINDEUTIGEN nachweiss zur freimaurerei herzustellen.

    die symbolik ist da. offensichtlich.
    aber symbolik kann man auch anders deuten:
    kreuz, krone und siegeskranz:
    der tod des Herrn (russel glaubt nicht an pfähle), das königreich des Herrn, das ewige leben (siegeskranz aus offb.).

    die freimaurersymbolik. bezieht sie sich auf dasselbe?
    und hat er diese symbole aus der bibel oder von den freimaurern?

    die pyramide und russels hang zur ägyptologie:
    das „in stein gehauene wort gottes“ (die pyramide) begründet sich darauf, dass er dachte, die juden hätten sie erbaut. in der sklaverei unter dem pharao.
    seine ableitung: da gottes volk die pyramide gebaut hat, und die inches der gänge sich auf eine zeittafel übertragen lassen (mit ein paar schummeleien und mit der annahme: gott rechnet in inches), ist bewiessen, das darin das wort gottes verbaut ist. (die vorsehung)

    zu den schwingen des horus habe ich keine erklärung.
    da müsste man ihn selbst befragen, was das sollte, aber das kann man nicht. (möglicherweise engelsschwingen als überbringer der göttlichen botschaft an russel????? wer weiss?)

    seine rede vor FM:
    es wird behauptet er hätte sich bedankt und sie als brüder bezeichnet. richtig. das hat er.
    was hätte er auch anderes machen sollen.
    es blieb ihm nichts anderes übrig.
    niemand war bereit ihn irgenwo reden zu lassen. so fand er nur deren räume, die er benutzen konnte.

    seine verbindung zu den rothschilds.
    wenn ich das google, finde ich immer seiten, die keine quellen benennen. eine dieser seiten ist von einer anderen abgeschrieben. das gilt auch für den opiumhandel.
    vielleicht bin ich zu dumm zum googlen.

    habt ihr einen besseren link?

    friede pit

  • Frank&Frei
    Mai 23, 2014

    bei google im englisch sprachigen Bereich recherhcieren. da ist viel Stoff vorhanden

  • Wahrheitssucher
    Mai 23, 2014

    Hallo pit,

    ich schalte mich hier einfach mal ein, obwohl deine Frage ja an BI gerichtet ist.
    Genau das Problem habe ich zur Zeit auch. Zumindest in Bezug auf das Kreuz/Krone/Kranz-Symbol. Ich finde keine eindeutigen nachweisbaren Quellen, dass dies ein Freimauerer-Zeichen darstellen soll. Mit der geflügelten Sonnenscheibe ist dies schon erheblich eindeutiger. Die WTG soll dieses Symbol angeblich mit folgender Bibelstelle begründet haben:
    „Und euch, die ihr meinen Namen fürchtet, wird bestimmt die SONNE der Gerechtigkeit aufleuchten mit Heilung in ihren FLÜGELN; und ihr werdet tatsächlich ausziehen und den Boden stampfen wie Mastkälber.“ Maleachi 4:2, NWÜ, Grossbuchstaben von mir)

  • mOLLI
    Mai 23, 2014

    hallo Wahrheitssucher, sei mir bitte nicht böse, die LK u.fast alle Ältesten gehören in den Boden gestampft,weil sie es genau wissen was Sache ist u. von der LK angeleitet werden, wie sie mit den naiven Schafen umgehen sollen bzw. wie sie die Wahrheitssuchenden Br.mit dem WT manipulieren müssen. Mir tun die leid die „glauben, aber die die vor lauter übertriebener selbstgerechtigkeit nicht mehr selbst denken können u.die Fanatisch sind,- tun mir nicht leid!..Wenn Du mal selbst in der eigenen Fam. einen Ausschluß erlebt hast,kannst Du vielleicht mit reden…aber
    ich kann Dir nur sagen,es ist ein neuzeitliches – heimliches Ketzergericht,die die lieben ZJ erst mit aller List in die Org.hinein manövfriert haben und dann mit aller teuflischer List wieder ausschließen, weil die oder der Angeklagte einen Ältesten aufgebracht hat, der Pädophil war bzw.noch ist!…Heute ist er zwar seines Amtes enthoben,aber er möchte wieder ein Ältester sein…obwohl die Bibel sagt – einer der ein Amt anstrebt soll frei von Anklage sein!..Lies das Buch von Raimund Franz,dann gehen Dir die Augen auf…Ich jedenfalls wünsche allen Menschen ein ganz strenges Gericht die wegen Geldgier – Gott ins Spiel bringen und Menschen dadurch täuschen…LG Molli

  • Wahrheitssucher
    Mai 23, 2014

    Hallo Molli,

    ich bin dir nicht böse, weil ich deiner Meinung bin. Tatsächlich sind diese schlimmen Dinge, welche du hier erwähnst und besonders der Kindesmissbrauch ein erster Hinweis für mich, das WT-System gründlich zu hinterfragen. Darum bin ich froh diese Seite gefunden zu haben.

    Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende,
    Wahrheitssucher

  • Manfred an Wahrheitssucher
    Mai 23, 2014

    Lieber Wahrheitssucher,

    lass mich raten. Du hast durch Zufall Bruderinfo gefunden?

    Oder wie bist Du auf diese Seite gestoßen. Vielleicht magst Du ja mal schreiben wie es dazu gekommen ist. Würde mich interessieren.

    Liebe Grüße Manfred

  • Wahrheitssucher
    Mai 23, 2014

    Hallo Manfred,

    ich war sozusagen auf der Suche nach aufklärenden Webseiten im Internet und bin dann auf bruderinfo gestossen. Die vielen Ungereimtheiten, welche mit der WTG in Verbindung stehen, konnte ich von einen bestimmten Zeitpunkt an nicht mehr akzeptieren, obwohl ich mich bis zuletzt dagegen gesträubt habe und der Auffassung war, dass die Organisation eben „unvollkommen“ ist. Um alles zu verdrängen bzw. wegzureden, habe ich mich dann am Kommentargeben an einem Zeugen Jehovas-Forum beteiligt und dort auch die WTG-Lehre verteidigt, bis der besagte Zeitpunkt kam, wo ich die vielen Ungereimtheiten wie zum Beispiel Kindesmissbrauch, die „neue“ Erklärung der „Generationsfrage“, die stetige Zunahme der Gesalbten auf der Erde usw. nicht mehr mit Unvollkommenheit entschuldigen konnte. Durch Bruderinfo ändert sich auch mein Gottesbild allmählich. So wird für mich immer klarer, das Jesus kein Geschöpf sein kann, wenn er Gottes Sohn ist. Ich kann dies vertreten, ohne an eine Dreieinigkeit zu glauben, denn die Bibel zeigt eindeutig, dass Jesus, obwohl kein Geschöpf, sondern Schöpfer und göttlichen Wesens, dem Vater untergeordnet ist.(1. Korinther 15:28)
    Ich bin niemals ein Verkündiger der ZJ gewesen, sondern war sozusagen mindestens 13 Jahre lang Dauergast bei den Zeugen Jehovas. Trotzdem hatte ich die WT-Literatur förmlich in mich aufgesogen, welche auch mein Denken geformt hat.Das schwarz/weiß-Denken der WTG ist geradezu Bestandteil meines Denkens geworden. Darum kann ich es gut nachvollziehen, wie schwierig es für einen Zeugen Jehovas sein muss, sich von diesen Denksystemen zu lösen, weil er erkannt hat, dass etwas mit der Organisation nicht stimmt.

    Ziel ist es nun für mich, meinen Glauben neu zu definieren, obwohl ich nicht alles verwerfe, was die WTG (ge)lehrt (hat)

    Manfred, dir liebe Grüsse und ein schönes Wochenende.

  • Wahrheitssucher
    Mai 23, 2014

    Ein zündender Artikel. In den 90er Jahren gab es ja mal ein Bezirkskongress unter dem Motto LICHTTRÄGER. Das gibt zu denken.

    Aber geht man hier nicht ein wenig zu weit? Wie kann ich wissen, ob die Quellen über das Internet wirklich seriös sind? Es wird ja viel geschrieben, um die ZJ in den Boden in Grund und Boden zu stampfen.

    Lg
    Wahrheitssucher

  • Rico
    Mai 23, 2014

    Hallo lieber Wahrheitssucher,

    es gibt einen Professor der sich mit dem Thema Freimaurerei und Sekten beschäftigt hat und er hat mehrere Vorträge darüber abgehalten die man sich auf youtube anschauen kann! Er hat auch einen Vortag zum Thema: Sind Zeugen Jehovas Freimaurer abgehalten und ich werde dir diesen Vortrag mal schicken! Übrigens ist der Professor selbst Adventist und sein Name ist Walter Veith das nur mal am Rande erwähnt! Aber was er über die Zeugen Jehovas und Russel sagt deckt sich mit dem Vortrag des Bruders von BruderInfo!

    Hier sind die Links:

    http://www.youtube.com/watch?v=t51AKoIYTTg

    http://www.youtube.com/watch?v=DXft4Tl99Wg

    Viel Spass beim angucken!

    Lg Rico

  • pit an rico
    Mai 23, 2014

    lieber rico,
    veith war einer von vielen, die mich vom zeugenglauben gelöst haben.
    resultat: ich vertauschte die zeugenlehre gegen die lehre der STA. das grundmuster der zeugenlogik habe ich aber beibehalten. das verlor ich erst später, als ich bei der STA ähnliche mechanismen entdeckt habe.
    was veith lehrt ist nicht in übereinstimmung mit der STA. sie distanziert sich inzwischen (seit ein paar jahren) von veith.

    derzeit wird in der STA, jedenfalls offiziell nicht mehr über ihn geredet.
    da die STA nicht dieselben ausschlusskriterien hat, wie die WTG, können sie ihn nicht rauswerfen.

    zum hintergrund (ohne diffamierung der person):
    veith stammt aus südafrika. in seinen vorträgen, wenn man alle ansieht, kommt immer mal was persönliches durch.
    er beschwert sich z.b darüber, dass ihm die schwarzen afrikaner unrechtmässig sein haus und sein land geraubt haben.
    seine argumentation ist auf den ersten blick richtig.
    aber wenn sie zutrifft, trifft es auch zu, das der anspruch den er erhebt (das gehört seit generationen mir, vererbung)
    sich durch sich selbst zunichte macht, denn die afrikaner können einen längeren generationsanspruch auf das land erheben.
    wer da die älteren rechte ist, darüber gibt es unterschiedliche meinungen. jedenfalls aus rechtlicher sicht.
    ist ja in der usa nicht anders.
    er war ein teil der appartheid. (inwieweit und ob er sich an der unterdrückung der schwarzen bevölkerung bereichert hat, oder nicht, ist nicht bekannt.)
    doch dürfte es bekannt sein, dass die landnahme der weissen in afrika kolonialpolitik war.

    ich selbst habe gar keine meinung zu diesem mann.
    doch ich halte die strikte beweisführung, mit der er die offenbarung auslegt, bei prüfung, unhaltbar.
    er stellt sie so dar, wie er sie braucht.
    aber das ist nur meine meinung.
    jeder offb.-exeget müsste sich dieser frage stellen.

    die beweggründe, warum er das macht, was er macht, kann man nur raten. ob aus bibeltreue und glaubensüberzeugen, oder aus verlustkompensation und damit nur dem erschluss neuer geldquellen, kann niemand beurteilen.
    frei nach dem motto: was die WTG kann, kann ich auch.

    ich persönlich halte seine thesen nicht für biblisch belegbar.
    es kann stimmen. es kann aber genausogut falsch sein.
    es ist eine spekulationskette, die sich vernünftig und in sich selbst schlüssig sind. aber allein dadurch beweist das nicht deren wahrheit. selbst ein zirkelschluss ist erstmal schlüssig.

  • Wahrheitssucher
    Mai 23, 2014

    Hallo Rico,

    vielen dank für deine Antwort. Die Videos kannte ich schon. Walther Veith hielt diesen Vortrag unter dem Titel „New Age – Neues Zeitalter“ unter dem Suchbegriff „Prof. Dr. Walter Veith (OFF14) – New Age – Neues Zeitalter“ auf youtube zu finden.
    Er hat durchaus eine Reihe interessanter Vorträge gehalten.
    Leider spricht er aber auch mit gespaltener Zunge. Er zeigt mit dem Finger auf andere Freimauerer“sekten“ wendet sie aber nicht auf die Adventisten an. Vielleicht kennst du folgende Videos unter dem Suchbegriff(ich vermeide die direkten links): „Walter Veith | Ellen White: Obelisk, Grabmal und Freimaurerei“ und „Adventisten Freimaurer STA Obelisk Walter-Veith Kritik Ellen-G White Illuminaten Pyramide“. Es gibt auch viele Anzeichen von Freimaurerei bei den Grosskirchen. Der Unterschied zu Jehovas Zeugen besteht allerdings darin, dass sie nicht behaupten, den alleinigen Kanal Gottes zu bilden oder die alleinige Wahrheit zu haben und die Rettung davon abhängig machen. Insofern hat dieser Bericht von Bruderinfo durchaus seine Berechtigung. Ich schätze es durchaus, dass es bruderinfo gibt, nur die Angaben von Quellenverweisen könnten manchmal etwas detaillierter sein(z. B. Seitenzahl; Kapitel usw.)

    Liebe Grüsse,
    Wahrheitssucher

  • Gerd
    Mai 23, 2014

    Kompliment zu diesem Artikel!
    Es wurde genau auf den Punkt gebracht, dass diese verlogene Organisation Erfüllungsgehilfen des Finsternisgeistes sind, dessen Licht wird den Mitläufern eingepaukt.

    In der Zeitschrift „Erwachet!“ (22.1.1990, S.10), wurde der Propagandamißbrauch „in dieser bösen Welt“ einmal angeprangert und dazu wurde sogar aus Hitlers „Mein Kampf“ zitiert:

    „Propaganda wird zu keinem Erfolg führen, wenn nicht ein fundamentaler Grundsatz immer gleich scharf berücksichtigt wird. Sie hat sich auf wenig zu beschränken und dieses ewig zu wiederholen. Die Beharrlichkeit ist hier wie bei so vielem auf der Welt die erste und wichtigste Voraussetzung zum Erfolg… nur einer tausendfachen Wiederholung einfachster Begriffe wird sie [die Masse] endlich ihr Gedächtnis schenken. Jede Abwechslung darf nie den Inhalt des durch die Propaganda zu Bringenden verändern, sondern muß stets zum Schlusse das gleiche besagen. So muß das Schlagwort wohl von verschiedenen Seiten aus beleuchtet werden, allein das Ende jeder Betrachtung hat immer von neuem beim Schlagwort selber zu liegen“ (Mein Kampf von Adolf Hitler).

    Die Artikelschreiber, die solche Zitate in ihre Texte einbauen, sind sich gar nicht bewusst, dass sie selbst Opfer dieser Methode sind und diese gleichzeitig bei anderen anwenden. Keiner denkt sich dabei was Böses.

    Wochenendgrüße!
    Gerd

  • Genovefa
    Mai 23, 2014

    Lieber Autor des Aufsatzes,

    Das waren sehr klare und gut recherchierte Worte. All das was Ihr von Charles T. Russel schreibt, haben wir auch über s Internet herausgefunden.

    Doch für uns waren auch die Hinweise wichtig, die wir in den Videos der WTG gesehen haben. Sie sind ja immer so stolz über ihre Geschichte, doch gerade diese Videos beweisen, dass sie Freimaurersymbole in ihrer Literatur benutzten.
    Doch auch wir waren blind und haben sie lange nicht entdeckt.

    Es wundert uns auch nicht mehr, dass man im 1900 Jahrhundert begann den masoretischen Text des AT und den Textus Receptus in Frage zu stellen. Das war genau der richtige Zeitpunkt, denn die Sekten schossen gerade so aus dem Boden. Siehe Mormonen, Mennoniten,ZJ usw.

    Es passt auch gut zusammen, dass die WTG sich im Unterredungsbuch auf der Seite 311 rühmt: “ …..für die Christlich griechischen Schriften verwandte man hauptsächlich den griechischen Standardtext von 1881, den Westcott und Hort herstellten…………….“ Echte Spiritisten.

    Mehr Hintergründe über diese Personen findet man unter dem Link: GOTTES BEWAHRTES WORT: WARUM WIR DEN TEXTUS RECEPTUS ALS GRUNDTEXT DES NEUEN TESTAMENTS ANNEHMEN DÜRFEN. Von Rudolf Ebertshäuser.

    Herzliche Grüsse

    Genovefa

  • pit
    Mai 23, 2014

    liebe genovefa,
    das wusste ich nicht, dass west/hort die textkritische version ist.
    ich dachte, es sei der textus receptus.
    danke für die info.

    als zeuge war ich mir nicht bewusst, dass es verschiedene texte gibt. ich hörte zwar oft von fragmenten. hab aber nie einen gedanken darüber verschwendet, was das bedeutet. was in der NWÜ steht, ist die wahrheit, so dachte ich.
    wie kann es auch anders sein? es ist ja die einzige bibel, die von gott selbst übersetzt wurde. durch seinen sklaven.

  • Genovefa
    Mai 23, 2014

    Lb. Pit,

    tröste Dich, ich wusste auch nicht dass es da so grosse Unterschiede gibt. Ich kannte zwar die Namen Westcott und Horth und habe immer nachgeplappert was im Unterredungsbuch stand. Da ich der ORG blind vertraute und dachte, dass das gut fundiert ist,las ich diese Textpassage so manchem Zuhörer im P.D. vor.
    Es ist auch wichtig über Nestle Aland nachzuforschen.
    Zum Glück kann man ja heute alles im Interne herausfinden. Leider hatten wir früher nicht die Möglichkeiten.

    Im übrigen, eine liebe Mitleserin auf BI und gab mir diese Information.
    Sie ist zwar für anspruchsvolle Leser, doch mich hat dieser wertvolle Artikel ein grosses Stück weiter gebracht.
    Er stärkt den Glauben an das Wort Gottes.
    Man müsste sich noch viel mehr austauschen und das BESTE behalten.

    Liebe Grüsse

    Genovefa

  • Matthäus
    Mai 23, 2014

    Danke für die gute Aufarbeitung dieser Frage ob helleres Licht von Gott kommt oder sich hier in geschickter Weise der Teufel in seiner Perfektion die Menschen hinters Licht führt.

    Alleine diese eigene Aussage zu Spe. 4:18 sollte eigentlich alles klären:

    So funktioniert Spr 4:18 ! ? !
     
    *** w82 15. 5. S. 28-29 Der Pfad der Gerechten wird ständig heller ***

    9 Man könnte sagen, daß solche Änderungen einem Prinzip folgten, von dem man sich, wie es heißt, in der Wissenschaft bei der Suche nach der Wahrheit leiten läßt. Es funktioniert, kurz gesagt, folgendermaßen: Man stellt eine These auf, die als Ausgangspunkt für weitere Argumentation dient. Die These bietet große Möglichkeiten in bezug auf ein tieferes Verständnis oder in bezug auf die praktische Anwendung. Aber nach einiger Zeit stellt man gewisse Mängel oder Schwächen fest. Man neigt dann dazu, eine der These widersprechende Behauptung, eine Antithese, aufzustellen. Später findet man heraus, daß auch diese nicht der vollen Wahrheit entspricht, und man verbindet daher die wertvollen Punkte beider Behauptungen miteinander. Dieses Prinzip ist immer wieder angewandt worden, so daß sich Sprüche 4:18 erfüllt hat.
     
    Sollte man nicht glauben, dass so etwas im WT steht ! These – Anthithese,…Übrigens These bedeutet  „unbewiesene Behauptung“ Wer stellt die Mängel und Schwächen fest, wer legt die wertvollen Punkte fest ? Wieder nur Menschen. Und: Gibt es bei einer mangelhaften, unbewiesenen Behauptung überhaupt etwas „Wertvolles“ ? Und was hat diese Vorgehensweise mit Gott zu tun ?

    So benützt Gott „seinen“ Kanal? In Wahrheit eine Beleidigung des Höchsten!

    Liebe Grüsse Matthäus

  • pit
    Mai 23, 2014

    lieber matthäus,
    der gipfel der behauptung ist für mich,

    zitat:
    Dieses Prinzip ist immer wieder angewandt worden, so daß sich Sprüche 4:18 erfüllt hat.
    zitat ende

    dass sie hier auch noch ihre eigenen fehler dadurch begründen, angeblich die schrift zu erfüllen.

    oder steht irgendwo etwas geschrieben, dass der mensch die schrift erfüllt? hab ich was verpasst?

  • Freigeist
    Mai 23, 2014

    Ich frage mich wirklich, wie eingelullt man sein muss, um diese offentsichtlichen Lügen noch zu glauben?
    Da das viele Büchermachens kein Ende ist, kann man getrost davon ausgehen, dass die meissten Zeugen am Ende nicht mehr wissen, was zu Anfang geschrieben wurde.Leider sehe ich dieses Phänomen bei meiner eigenen Mutter.Aber wie sagte sie mir: die Organisation kann tun was sie will. Sie müssen sich dafür verantworten und trotzdem bleibt es die Wahrheit.

  • Amalie@Freigeist
    Mai 23, 2014

    Hallo Freigeist
    Ich kann dieses Phänomen auch beobachten. Das ist weit verbreitet bei den ZJ
    Lieber die Illusion leben, wie in die harte Fratze der Realität zu schauen. Denn dann müsste derjenige erkennen, dass alles wofür er/sie gelebt hat eine riesen Seifenblase war

  • Rico
    Mai 23, 2014

    Hallo Freigeist,

    willkommen im Club! Meine Mum ist auch noch bei den Zeugen Jehovas und auch wenn sie immer mehr zu erkennen beginnt das diese Organisation nicht Gottes Organisation ist bleibt sie denoch in ihr drin weil sie immer mit dem selben Argument ankommt, wenn Jehova sieht das die WTG nicht gottwohlgefällige Dinge tut dann wird er es auch ans Tageslicht bringen! Was geschieht denn gerade jetzt? Kindesmissbrauchsfälle häufen sich und kommen an die Öffentlichkeit! Falsche biblische Auslegungen der Schrift werden immer offensichtlicher! Denoch reicht es ihr nicht aus diese Organisation zu verlassen! Ich weis das meine Mutter Jehova und Jesus über alles liebt und meine Mutter ist auch ein sehr guter Mensch der es nicht immer leicht hatte in ihrem Leben! Sie hat immer anderen Menschen geholfen obwohl sie selbst nicht viel hat! Ich weis nicht wie weit wir von der Vernichtung Babylon der Großen entfernt sind aber ich möchte nicht meine Mutter verlieren wenn Gott an diesem babylonischen religiösen System Rache nimmt und sie wegen ihrer Sünden vernichtet so wie es in Offenbarung Kapitel 17 ja vorausgesagt ist! Wir können nur darum beten das unsere Mütter das noch erkennen in was für einer Organisation sie sich befinden und das sie nicht Gottes Organisation ist sondern zu Babylon der Großen gehört! Beten wir für sie bevor es zu spät für sie sein wird siehe (Off 18:4)!

    Liebe Grüße an dich!

    Rico 🙂

  • Freigeist
    Mai 23, 2014

    @Amlie,@Rico

    Vielen Dank für die gute Aufnahme hier. Matthäus kennt mich persönlich seit ein paar Jahren und er hat mich dann hier hergelotst.
    Ich selbst bin vor Urzeiten raus, es sind schon ca. 30 Jahre seit dem vergangen.
    In den Kommentaren, die ich hier lese, erkenne ich immer wieder einen Grundton. Angehörige, die noch bei JW.ORG sind haben Angst vor Vereinsamung, dem Abbruch sozialer Kontakte und eben einer endgültigen Vernichtung. Mich hat es jahrelang angetrieben, meiner Mutter die Augen zu öffnen. Vergebene Mühe. Das Gleiche mit meiner leiblichen Schwester. Deshalb habe ich mich entschlossen, meiner Schwester in einem öffentlichen Blog, der in ihrer Nähe betrieben wird, ein offenes aber nicht emotionales Wort an sie und die Öffentlichkeit zu richten. Und wenn ich auch nicht ihren Namen nenne, werden viele wissen, wer gemeint ist. Das Thema wird `Kontaktverbot `sein, da sie von heute auf morgen die Kommunikation zwischen uns Beiden abgebrochen hat. Telefonanrufe bleiben selbstverständlich unbeantwortet. Wenn gewünscht setzt ich gerne den Link auf Bruderinfo rein und würde mich über gute, Kommentare in diesem Blog sehr freuen. Wir können diese ekte nicht verändern, was wir ja auch nicht wollen. Aber jeder dem die Augen geöffnet werden ist ein Gewinn für die menschliche Gemeinschaft.

  • Amalie@Freigeist
    Mai 23, 2014

    Ich würde mich an deinem Blog beteiligen wenn er „gut“ ist 😉

  • Rico
    Mai 23, 2014

    Hallo Pit,

    ich habe mir heute einen Vortrag zum Thema Babylon die Große und NWO vom Prof. Dr. Walter Veith angeschaut den ich sehr interessant fand! Ich glaube nur nicht daran dass das wilde Tier aus Offenbarung 17 das Papsttum ist! Das kann gar nicht sein weil die Hure auf dem wilden Tier die Mutterhure die Mutterkirche das Papsttum darstellt die natürlich Tochterorganisationen hat also andere Kirchen! Aber er erklärt den 2 Thesalonicherbrief des Paulus sehr gut und auch er zeigt auch woher die katholische Anbetungsform herkommt! Ich weis nicht ob du diesen Vortrag schon kennst aber du kannst dir ja mal das Video anschauen! Jeder andere bei BruderInfo kann es natürlich auch anschauen!

    Lg Rico 🙂

  • pit an rico
    Mai 23, 2014

    lieber rico,
    schön, dass du es gut mit mir meinst. das freut mich.
    aber mit veith bin ich durch. ich halte ihn für gefährlich.
    aber das muss jeder für sich entscheiden.
    warum macht er das, was er macht? die frage stellt sich mir.
    friede pit

  • pit an rico
    Mai 23, 2014

    lieber rico,
    es gibt auch schon fragen an veith.
    eine davon:

    http://www.youtube.com/watch?v=P77lsLChN2E

    ist wohl nicht die schlechteste.

    friede pit

    ich wollte mich mit dem thema nicht mehr befassen. aber scheinbar kommt es immer wieder durch.

  • Rico
    Mai 23, 2014

    Hallo Pit,

    ich habe mir gerade deine Links angeschaut und mich würde mal interessieren ob du weist ob der Prof.Dr. Veith schon auf dieses Video geantwortet hat oder noch nicht?

    Was ich auch festgestellt habe das alle Freimaurer Organisationen wissen das die NWO die letzte Weltmacht sein wird bevor Jesus zurück kehren wird!

    Zitat Off 17:9-13

    Hier ist der Verstand nötig, der Weisheit hat: Die sieben Köpfe sind sieben Berge, auf denen die Frau sitzt. Und es sind sieben Könige:
    10 Die fünf ersten sind gefallen, der eine ist, der andere ist noch nicht gekommen; und wenn er kommt, muss er eine kurze Zeit bleiben.
    11 Und das Tier, das war und nicht ist, es ist selbst sowohl ein achter als auch von den sieben und geht ins Verderben.
    12 Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, sind zehn Könige, die noch kein Königreich4 empfangen haben, aber mit dem Tier eine Stunde5 Macht6 wie Könige empfangen.
    13 Diese haben einen Sinn und geben ihre Kraft und Macht7 dem Tier.

    Zitat Ende

    Die ganze Welt liegt in der Macht dessen der Böse ist (1Joh 5:19)!

    Lg Rico

  • pit an rico
    Mai 23, 2014

    lieber rico,
    ob er darauf geantwortet hat, weiss ich nicht.
    für mich ist der mann erledigt. ich hab damals alle videos gesehen. heute schau ich mir da keine mehr an. sind mir viel zu gefährlich.
    da musst du schon selbst schauen.
    friede pit

  • pit an rico
    Mai 23, 2014

    lieber rico,
    ich habe mir damals alle verfügbaren veith-videos reingezogen, so muss man das sagen.
    die folge waren übelste alpträume.
    ich schob das auf meinen zerrütteten zustand damals, da ich ja gerade mein gesamtes weltbild zerstört sah, als ich den zeugenglauben verlor.
    das trieb mich in die arme der STA. weil veith das so sagte. es gibt keine rettung ausserhalb der STA.
    alle anderen, die verblendet sind und den sonntag, anstatt des sabbats zu halten, sind kinder satans.
    da bleiben nicht viel übrig.

    heute weiss ich es besser.
    schau dir mal die logos der adventisten an und schau dir mal die wurzeln an, aus denen adventisten UND zj entstanden sind.

    zu den logos ein kleiner einblick:

    http://supersan.net/videos/tr/video/2n0Uk39kkpQ/Adventisten-Illuminaten-STA-Symbole-entschl%C3%BCsselt-Freimaurer-by-EsoterikGefahr

    ich hoffe nur, du musst nicht auch den schweren weg zur erkenntnis gehen, den ich gehen musste. das war die schlimmste zeit meines bisherigen lebens.

    gott sei mit dir.
    friede pit

  • Rico
    Mai 23, 2014

    Hallo Pit,

    danke für deinen Komentar! Keine Angst ich habe das Organisationsdenken längst hinter mir gelassen obwohl ich nie irgendeiner religiösen Organisation dazu gehörte weil ich mich nirgens Zuhause gefühlt habe! Seidem ich nur noch Jesus zwischen mir und Jehova unserem himmlischen Vater habe bin ich Zuhause angekommen! Ich gebe Manfred und auch dir vollkommen recht es gibt keine religiöse Organisation oder christliche Gemeinde auf dieser Erde wo man sagen könnte das sie die biblische Wahrheit zu 100 Prozent hätten! Da alle Wahrheit und Irrtum vermischen und sich so zu einer babylonischen Gemeinde in Gottes Augen machen! Deshalb glaube ich nur noch der Bibel und Jesus Christus und dem Heiligen Geist weil man nur durch sie zum Vater kommt der in den Himmeln wohnt und der der allmächtige Gott ist und nur ihm sollten wir im Namen seines Sohnes Jesus Christus anbeten!

    Was den Prof.Dr. Veith anbelangt oder auch andere Internetprediger ich vergleiche alles was gesagt wird mit der Bibel weil die Bibel der Maßstab ist an dem jeder gemeßen werden wird auch ich da schliese ich mich nicht aus aber ich behaupte ja auch nichts so wie es diese Internetprediger meistens tun! Sondern ich sage immer mit meinem bisherigem biblischen Verständnis verstehe ich das so oder so! So habe ich auch ein reines Gewissen vor Gott und auch den Menschen gegenüber! Danke für deine Links die werde ich mir mal anschauen!

    Ich wünsche dir Gottes Segen und seinen Frieden!

    Lg Rico 🙂

  • Manfred an Pit u. alle
    Mai 23, 2014

    Lieber Pit, Liebe Geschwister,

    ich möchte Dir danken, dass Du diesen Link hier eingestellt hast. Das war nun seit langem mal ein Link, den ich aufgerufen habe und der wirklich sehr wertvoll ist. Warum?

    Der Autor dieses Videos hat offen gelegt, dass der W.V. nicht ehrlich mit seinen Zuhörern umgegangen ist. Er warnt vor allen möglichen Gemeinschaften, die von Freimaurern unterwandert sind, außer vor einer und die ist nachweislich auch von Freimaurern unterwandert. Wer jetzt solchen Vorträgen lauscht, der wird einseitig mit Informationen versorgt, die wahr sind, aber es werden gleichzeitig bewusst andere Informationen verschwiegen, die auch wahr sind.

    Wer jetzt also vor allen Gemeinschaften flieht, die von Freimaurern unterwandert sind, wird sich möglicherweise dorthin gezogen fühlen, wo bisher nicht gesagt wird, dass diese auch von Freimaurern unterwandert sind. Die sind es zwar auch, aber es wird nur nicht gesagt. Dann flüchtet man sozusagen von einer Freimaurer Gemeinschaft in eine andere, ohne es zu wissen. Jede Freimaurer Gemeinschaft macht es jetzt genauso, siehe Zeugen Jehovas. Sie warnen ihre Mitglieder davor, dass alle anderen Religionen böse sind und in Harmagedon vernichtet werden und nur wer ihnen folgt wird überleben. Was verschweigen sie dabei? Dass auch ihr Gründer ein Freimaurer war und dass in Ihren Publikationen viele Symbole versteckt sind, die darüber Aufschluss geben, dass sie auch heute noch davon unterwandert sind. Nicht umsonst wird in der Bibel vom Wolf im Schafspelz gewarnt. Da draußen laufen lauter Wölfe im Schafspelz umher und warnen vor den anderen Wölfen im Schafspelz. Die Schafe wissen somit nicht, wem sie vertrauen können und wenden sich dann dem zu, der Ihnen am wenigsten gefährlich erscheint. Doch auch dieser ist ein Wolf, allerdings verkleidet als Schaf.

    Auf der Prophetieseite hat unsere Schw. C, gerade Ihre Gedanken zur Diskussion gestellt: Welcher Führung kann ich vertrauen, nachzulesen hier: http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1281.

    Auch den letzten Kommentar von Ihr solltet ihr lesen, zeigt der doch sehr schön, wie die Führung der ZJ sich gewandt ausdrückt um zu verschleiern, dass auch sie ein Wolf im Schafspelz sind.

    In dem einen Absatz schreibt die LK:
    ”Dieser “Same” ist in erster Linie Jesus Christus..“

    und unsere Schwester argumentiert richtigerweise:
    Er ist nicht in erster Linie, (als gäbe es eine zweite Linie) sondern der einzige Retter für uns.. Zitat Ende.

    Das ist das gefährliche, wenn wir anderen vertrauen und nicht selbst in der Bibel nachforschen, ob es sich so verhält. Sie fügen hier in eine richtige Aussage drei Wörter hinzu (in erster Linie) und schon haben Sie sich selbst eine Rolle in der Rettung der Menschen zugewiesen. Da liest man einfach drüber weg und doch speichert das Gehirn dies ab und wenn später eine Aussage auf diesen drei Wörtern aufbaut, können wir nicht mehr erkennen, dass dies falsch ist, da es als richtig in unserem Gehirn abgelegt ist.

    Wer von allen Lehrern im Internet, kann uns Auskunft über die wahre Lehre der Bibel und unseren Vater und seinen Sohn geben? Keiner von diesen Personen ist ein Augenzeuge, sie alle können auch nur das interpretieren, was uns in der Bibel von unserem Schöpfer zur Verfügung gestellt wurde. Wenn jeder nur auf dem aufbaut, was dort in der Bibel steht, können wir doch auch gleich selbst dort lesen und uns eine eigene unverfälschte Meinung bilden oder nicht?

    Was steht in der Bibel:

    Joh. 14: 23-26; Elb: 23 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wenn jemand mich liebt, so wird er mein Wort halten, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen.
    24 Wer mich nicht liebt, hält meine Worte nicht; und das Wort, das ihr hört, ist nicht mein, sondern des Vaters, der mich gesandt hat.

    25 Dies habe ich zu euch geredet, während ich bei euch weile.
    26 Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

    Jesus hat verheißen, dass wenn wir ihn lieben, er zusammen mit seinem Vater zu uns kommt und bei uns wohnen wird. Wenn das geschieht, dann haben wir auch den Heiligen Geist in uns und dieser wird uns alles lehren und an alles erinnern, was Jesus uns durch das Wort der Bibel gesagt hat.

    Die Bibel, der Vater, der Sohn und der heilige Geist sind die einzigen vertrauenswürdigen Quellen, die uns nicht in eine falsche Hürde locken wollen. Diese Quellen wollen einzig und allein zu dem wahren Weg führen, der zu unserem Gott führt und das ist und bleibt Jesus Christus.

    Jeder Mensch, der von sich oder seiner Religion behauptet, sie sei die einzig wahre, führt von Christus weg und ist damit falsch. Durch den heiligen Geist, kann Jesus jeden persönlich belehren und ihm das Wort Gottes erschliessen. Dazu muss man aber auch willens sein und seine eigenen persönlichen Ansichten hinten anstellen. Denn von Jesus oder dem heiligen Geist werden wir nicht überredet etwas zu erkennen. Der eigene Wille von uns Menschen ist unantastbar auch für unseren himmlischen Vater.
    Wenn man also nicht möchte, das richtige durch den heiligen Geist gelehrt zu bekommen, dann wird man auch nicht dazu gezwungen.
    Zu allererst müssen wir unsere Einstellung korrigieren und uns für den heiligen Geist öffnen und es zulassen, dass er anhand von Bibeltexten unser Verständnis korrigieren kann. Wenn man das mal erkannt hat, wie einfach das geht, dann geht es rasend schnell weiter. Da ist die Datenautobahn, das Internet eine 30er Zone dagegen. Der heilige Geist reagiert viel schneller.

    Bittet daher um den heiligen Geist und es wird euch gegeben werden. Folgt nur noch Jesus nach und dazu braucht es einzig und alleine das Wort Gottes.

    Liebe Grüße Manfred

  • Tirza an Manfred und BI
    Mai 23, 2014

    Lieber Bruder Manfred, Liebes Bruderinfo-Team, liebe Geschwister!

    In Anbetracht der Klarstellung von BI und auch dir lieber Bruder Manfred gebe ich völlig recht, möchte ich anfragen, ob nun folgende Fragestellungen noch erlaubt sind oder nicht?

    Und dies stand in hebräischer Sprache am Kreuz:

    Jeshua Hanozri Wemelech Hajehudim
    Jesus von Nazareth und König der Juden
    Nimmt man nun die vier Anfangsbuchstaben von den 4 hebräischen Worten, dann kommt man
    auf das Tetragrammaton JHWH. Alles nur Zufall?

    u n d

    Ist Jesus nur der Retter der Menschen, die unter dem Neuen
    Bund stehen, oder ist Er auch der Erlöser derer, welche unter dem Alten Bund waren?
    (Hebr. 9,16-17)

    siehe auch Röm. Kap. 11 Verse 17-36 und Apg.Kap. 15,Verse 14-17

    Worauf meine Frage eigentlich abzielt leitet sich hieraus ab:

    Die Abkürzung der hebräischen Kreuzesüberschrift entspricht
    dem jüdischen Gottesnamen Jahwe (Tetragramm: JHWH)
    Kein Wunder, dass der Hohepriester über diesen Titulus empört war.
    Doch die Antwort des Pilatus auf das Ersuchen einer Änderung war.
    Was ich geschrieben habe, das habe ich geschrieben!

    Und recht hatte er, denn Jesus war Gottes Sohn!!!

    Ist Jesus Gott, Jahwe (JHWH), der am Kreuz für uns und für die Sünden der ganzen Welt gestorben ist ???

    Kann der S o h n JHWH heißen?

    siehe auch: 2. Mos. Kap. 3 Verse 14 und 15

    14 Da antwortete Gott dem Mose: Ich bin der «Ich-bin-da». Und er fuhr fort: So sollst du zu den Israeliten sagen: Der «Ich-bin-da» hat mich zu euch gesandt.1
    15 Weiter sprach Gott zu Mose: So sag zu den Israeliten: Jahwe, der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt. Das ist mein Name für immer und so wird man mich nennen in allen Generationen.

    Seid mir bitte nicht böse, aber ich habe all´ meinen Mut zusammen nehmen müssen, um dies hier anzufragen.
    Wer mich kennt weiß, dass ich damit nicht provozieren möchte, sondern wirklich an einer ehrlichen Antwort interessiert bin.

    Liebste Grüße
    Tirza

    ✿•✿•✿•✿•✿•✿•✿•✿•✿•✿

  • Manfred an Tirza
    Mai 23, 2014

    Liebe Schw. Tirza,

    niemand sollte Angst haben Fragen zu stellen. Auch finde ich es gut, dass Du Dir selbst Gedanken über gewisse widersprüchliche Aussagen der Bibel machst. Evt. Findest Du Deine Antwort, wenn Du Dich mal durch die Diskussionsrunde auf der Prophetieseite durchliest:

    Trat Jesus im Alten Testament unter dem Namen seines Vaters auf?
    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1119

    Ist es denn so ungewöhnlich, dass der Sohn Gottes auch nach dem Namen seines Vaters benannt ist? Bei uns Menschen ist es sogar in Königshäusern üblich. Man denke nur an Heinrich den 8.ten. Was meint ihr wohl, wie die sieben Vorgänger von ihm geheißen haben?

    Wenn Jesus im AT auch wie sein Vater genannt ist, dann klären sich einige Widersprüche auf. Denn es befinden sich im AT eindeutige Aussagen, die auf Jesus hinweisen, aber im Text steht Jehova.

    Jeder sollte sich anhand des Wortes Gottes selbst ein Bild machen und dann entscheiden in wie weit das für ihn eine tragbare Sichtweise ist. Das geht nur durch eigenständiges lesen der Bibel. Daher möchte ich Dir nicht einfach auf Deine Frage antworten: Ja so ist es, sondern möchte Dich auf die vielen Bibeltexte verweisen, die diesen Schluss zulassen. Diese findest Du in der o.g. Diskussionsrunde. Danach kannst Du ja dann mal sagen, welche Meinung Du daraus gezogen hast.

    Liebe Grüße Manfred

  • Tirza an Manfred
    Mai 23, 2014

    Lieber Bruder Manfred!

    Vielen, lieben Dank für deine freundlichen Zeiel und den Link.
    Das hat mir schon sehr geholfen. Ja, ich werde mich belesen und dann wieder melden.

    Einen segensreichen Abend & liebste Grüße
    Tirza

  • Tirza an Manfred
    Mai 23, 2014

    Lieber Bruder Manfred!

    Oh, wie viele Kommentare konnte ich zu Rate ziehen, um mir selbst eine Antwort geben zu können, auch wenn ich geneigt war, in die Richtung Heinrich der 8.te und wie hießen die Vorgänger?, nachzudenken. Ich bin zum gegenwärtigen Zeitpunbkt zu folgenden Ergebnissen gekommen:

    – der Sohn GOTTES, Jesus, ist nicht JHWH!

    Als Umschreibung für den heiligen Gottesnamen JHWH wurde das hebräische Wort Adonai HERR verwendet.

    Aber das war ja nicht meine Frage, sondern, ob er unter dem Namen JHWH in der Bibel auftrat?

    Hier half mir Psalm 110, Vers 1

    Psalm 110,1: „Der HERR Adonai (JHWH) sprach zu meinem Herrn (Adoni) …“;

    „mein Herr“ Adoni ist kein göttlicher Titel

    soweit bis heute – bin noch am Überlegen, ob ich richtig liege?
    Brauch wahrscheinlich auch eine kurze Pause, um weiter in Ruhe nachzudenken.

    Liebste Grüße & einen netten Abend
    Tirza

  • Rico
    Mai 23, 2014

    Hallo Manfred,

    deinen Komentar finde ich sehr gut und auch wichtig! Ich sehe das genauso wie du ich habe die Bibel genug gelesen und auch studiert um zu wissen, das man keiner menschlichen Meinung oder Organisation glauben kann wenn es um die biblische Wahrheit geht solange die Bibel das nicht bestädigt was gelehrt oder gesagt wird! Was die Internetprediger angeht, so vergeiche ich das Gesagte sowie so mit der Bibel und das Gute behalte ich und das Schlechte verwerfe ich! So hat es ja auch der Apostel Paulus geraten! Ich möchte aber kurz noch mal auf deinen Komentar eingehen, du hast geschrieben gehabt ich zitiere dich:

    Die Bibel, der Vater, der Sohn und der heilige Geist sind die einzigen vertrauenswürdigen Quellen, die uns nicht in eine falsche Hürde locken wollen. Diese Quellen wollen einzig und allein zu dem wahren Weg führen, der zu unserem Gott führt und das ist und bleibt Jesus Christus.

    Zitat Ende

    Habe ich da etwas falsch verstanden oder glaubst du wirklich daran das Jesus unser Gott ist? Also ich möchte mich mit dir nicht streiten lieber Manfred aber laut Bibel ist nicht Jesus der Gott den wir anbeten sollen sondern JHWH auch als Jehova oder Jahwe bekannt! Auch wenn Thomas Jesus angebetet hat heist das noch lange nicht das wir Jehova nicht mehr anzubeten hätten! Oder glaubst du das Jehova und Jesus ein und die selbe Person darstellt? Was biblisch gesehen auch nicht logisch und nachweisbar wäre! Aber ich sage ja nicht das du es glaubst sondern ich frage dich das nur weil mich das mal interessieren würde wie du das siehst! Sonst finde ich deinen Komentar sehr gut und ich kann da auch nichts mehr hinzufügen!

    Lg Rico

  • Manfred an Rico
    Mai 23, 2014

    Lieber Rico,

    Als ich das hier an PIT geschrieben hatte…: Die Bibel, der Vater, der Sohn und der heilige Geist sind die einzigen vertrauenswürdigen Quellen, die uns nicht in eine falsche Hürde locken wollen. Diese Quellen wollen einzig und allein zu dem wahren Weg führen, der zu unserem Gott führt und das ist und bleibt Jesus Christus. Zitat Ende.

    … meinte ich damit, dass die vier Quellen, also die Bibel, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist das gleiche Ziel haben und zwar uns erst zu Jesus zu führen, als den allein „wahren Weg“ und wenn wir diesen Weg gefunden haben, dann werden wir am Ende auch Gott finden und damit meine ich seinen Vater. So hatte ich es gemeint. Du hattest mich daraufhin gefragt:

    Habe ich da etwas falsch verstanden oder glaubst du wirklich daran das Jesus unser Gott ist? – Zitat Ende.

    Wenn Du hier mit Gott den Vater meinst, dann hast Du mich falsch verstanden. Für mich steht fest, dass Jesus der Sohn Gottes ist, dadurch ist er aber auch ein Gott. Er ist nur nicht der Gott, den wir Vater nennen, sondern eben sein Sohn. Er ist auch unser Schöpfer, denn in der Bibel steht geschrieben:

    Kol. 1:15-17; Elb: 15 Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung. 16 Denn in ihm ist alles in den Himmeln und auf der Erde geschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Gewalten oder Mächte: Alles ist durch ihn und zu ihm hin geschaffen; 17 und er ist vor allem, und alles besteht durch ihn.

    Alles in den Himmeln und auf der Erde ist durch Jesus erschaffen worden. Alles besteht durch ihn. Sein Vater hat den Willen gehabt, ein Universum zu schaffen und hat seinen Sohn damit beauftragt es umzusetzen. Sein Sohn erfüllt immer seinen Willen, weil Sie eins sind. Nicht körperlich, sondern sie denken und handeln gleich. Mann und Frau sollten auch ein Fleisch sein, was ja wortwörtlich nicht möglich ist. Doch sie können sich ein gemeinsames Leben aufbauen und dies dann immer gemeinsam verfolgen. Wohl dem der das schafft.

    Gemäß Kolosser ist Jesus derjenige der uns erschaffen hat und das kann nur ein Gott. Jesus wurde schon vor Gründung der Welt über alles gesetzt, nicht erst nachdem er hier auf der Erde war. Das ist meine persönliche Meinung.

    Liebe Grüße Manfred

  • Omma@Manfred
    Mai 23, 2014

    Lieber Manfred,

    du schreibst:
    Jesus wurde schon vor Gründung der Welt über alles gesetzt, nicht erst nachdem er hier auf der Erde war. Das ist meine persönliche Meinung.

    Phil. 2:6 beweist, dass deine persönliche Meinung biblisch begründet ist. In der NGÜ wird dieser Text so wiedergegeben: „Er, der Gott in allem gleich war und AUF EINER STUFE MIT IHM STAND, nutzte seine Macht nicht zu seinem eigenen Vorteil aus.“

    Du schreibst auch:
    Für mich steht fest, dass Jesus der Sohn Gottes ist, dadurch ist er aber auch ein Gott. Er ist nur nicht der Gott, den wir Vater nennen, sondern eben sein Sohn. Er ist auch unser Schöpfer, denn in der Bibel steht geschrieben: ….

    Mir gehen diese Gedanken richtig zu Herzen!!! Dadurch ehren wir nicht nur den Vater, sondern auch den Sohn.

    GLG, und vielen Dank für deinen Glauben stärkenden Kommentar Omma

  • Rico
    Mai 23, 2014

    Hallo Manfred,

    danke für deinen Komentar jetzt weis ich das ich dich wirklich falsch verstanden habe! Aber ich wollte dich lieber mal fragen nicht das ich dann noch ein falsches Bild von dir bekomme das möchte ich nicht! Ich sehe das im übrigen so ähnlich wie du nur glaube ich nicht persönlich daran das Jesus auf der selben Stufe steht wie sein Vater was die Macht angeht sonst wäre ja Jesus genau wie sein Vater allmächtig was aber niergens in der Bibel geschrieben steht! Jedenfalls habe ich noch nie etwas davon gelesen aber er ist das zweitmächtigste Wesen im Universum! Durch ihn und mit ihm wurde alles erschaffen und er ist der Anfang der Wege Gottes und sein Werksmeister! Wir werden auch nur durch Jesus Christus erlöst sonst durch niemand anders! Da er der Weg,die Wahrheit und das Leben ist! Niemand kommt zum Vater als nur durch ihn! So sehe ich das!

    Lg Rico

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 + siebzehn =