Publiziert von

Bruderinfo

Kommentare (4)

  1. Alois says:

    Liebe Schwestern und Brüder

    Zur Frage welche Generation gemeint ist, muss man nur den Kontext der Worte von Jesus lesen.
    (in Klammern Kommentare von mir)
    Lukas 21
    7. Sie fragten ihn (Jesus) aber und sagten: Lehrer, wann wird denn dieses sein, und was ist das Zeichen, wann dieses geschehen soll?
    8. Er aber sprach: Sehet zu, daß ihr nicht verführt werdet! Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin’s und die Zeit ist nahe gekommen! Gehet ihnen nicht nach. (die Organisation behauptet nur durch sie kann man gerettet werden und schon seit Jahrzehnten verkünden sie die Zeit ist nahe)
    12. Vor diesem allem aber werden sie ihre Hände an euch legen und euch verfolgen, indem sie euch an die Synagogen und Gefängnisse überliefern, um euch vor Könige und Statthalter zu führen um meines Namens willen. (wer offen widerspricht, die Organisation oder die LK kritisiert, dem wird die Gemeinschaft entzogen)
    13. Es wird euch aber zu einem Zeugnis ausschlagen. (weil man sich damit zu Jesus bekennt)
    14. Setzet es nun fest in euren Herzen, nicht vorher darauf zu sinnen, wie ihr euch verantworten sollt;
    15. denn ich werde euch Mund und Weisheit geben, welcher alle eure Widersacher nicht werden widersprechen oder widerstehen können. (deshalb wird ihnen erst recht die Gemeinschaft entzogen, weil sie die Worte der Bibel nicht ertragen)
    16. Ihr werdet aber sogar von Eltern und Brüdern und Verwandten und Freunden überliefert werden, und sie werden etliche von euch zum Tode bringen; (passt exakt zu dem Verhalten der Zeugen auch in den Familien. Wenn man mit „zum Tode bringen“, den Gemeinschaftsentzug meint, der von der Seite der Zeugen den geistigen Tod bedeutet.)
    17. und ihr werdet von allen gehaßt werden um meines Namens willen. (passt exakt, auch Bruderinfo wird von den Zeugen gehasst.)
    18. Und nicht ein Haar von eurem Haupte wird verloren gehen. (das verspricht uns Jesus)
    19. Gewinnet eure Seelen durch euer Ausharren. (an die Verheißung und das Erwarten dass Jesus kommen wird)
    20. Wenn ihr aber Jerusalem (die Organisation) von Heerscharen umzingelt sehet, alsdann erkennet, daß ihre Verwüstung nahe gekommen ist.
    21. Daß alsdann, die in Judäa sind, auf die Berge fliehen, und die in ihrer Mitte sind, daraus entweichen, und die auf dem Lande sind, nicht in sie hineingehen. (die Schafe Jesus sollen aus der Organisation raus und wer draußen ist nicht rein gehen)
    22. Denn dies sind Tage der Rache, daß alles erfüllt werde, was geschrieben steht. (die Versammlung zum Gericht)
    23. Wehe aber den Schwangeren und den Säugenden in jenen Tagen! Denn große Not wird in dem Lande sein, und Zorn über dieses Volk.
    24. Und sie werden fallen durch die Schärfe des Schwertes und gefangen weggeführt werden unter alle Nationen; und Jerusalem wird zertreten werden von den Nationen, bis die Zeiten der Nationen erfüllt sein werden.
    25. Und es werden Zeichen sein an Sonne und Mond und Sternen, und auf der Erde Bedrängnis der Nationen in Ratlosigkeit bei brausendem Meer und Wasserwogen;
    26. indem die Menschen verschmachten vor Furcht und Erwartung der Dinge, die über den Erdkreis kommen, denn die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden.
    27. Und dann werden sie den Sohn des Menschen kommen sehen in einer Wolke mit Macht und großer Herrlichkeit.
    28. Wenn aber diese Dinge anfangen zu geschehen, so blicket auf und hebet eure Häupter empor, weil eure Erlösung naht.
    29. Und er sprach ein Gleichnis zu ihnen: Sehet den Feigenbaum und alle Bäume;
    30. wenn sie schon ausschlagen, so erkennet ihr von selbst, indem ihr es sehet, daß der Sommer schon nahe ist.
    31. So auch ihr, wenn ihr dies geschehen sehet, erkennet, daß das Reich Gottes nahe ist.
    32. Wahrlich, ich sage euch, daß dieses Geschlecht nicht vergehen wird, bis alles geschehen ist.
    33. Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber werden nicht vergehen.

    Mit 1914 oder 1918 haben die Worte Jesu nichts zu tun, sondern es geht um die Generation bzw. dem Geschlecht das die Verurteilung Jesu, die Entfernung der Schafe Jesu aus den Versammlungen, die Amtsanmaßung der Organisation und das Ende der Organisation erlebt. Wir sind somit mittendrin. Wann die Zeit von der Jesus spricht begonnen hat, kann keiner genau wissen.
    Vielleicht ab 1976 denn in einem Block der Seite wol.jw.org steht:
    „Ab 1. Januar 1976 war die gesamte Tätigkeit der Watch Tower Society und der Versammlungen der Zeugen Jehovas auf der ganzen Erde der Aufsicht von sechs Komitees der leitenden Körperschaft unterstellt, die sich verschiedener Aufgabenbereiche annahmen. Damit in Übereinstimmung war am 1. Februar 1976 weltweit in allen Zweigbüros der Gesellschaft eine Änderung in Kraft gesetzt worden. Jetzt wurde nicht mehr jedes Zweigbüro von einem einzigen Zweigaufseher beaufsichtigt, sondern es dienten drei oder mehr reife Männer als Zweigkomitee, von denen einer ständiger Koordinator war“

    Damit hat man Jesus als Haupt der Versammlung, wie es in der Bibel steht, endgültig abgesetzt!
    Möglicherweise wird diese Generation, die das alles ab diesem Zeitpunkt erlebt hat nicht vergehen bis alles geschehen ist.
    Ich bin mir sicher dass Jesus alles was er gesagt hat erfüllen wird, wann auch immer, harren wir aus!

    Liebe Grüße
    Alois

  2. Martin says:

    Interessanter Beitrag, habe es vorher nicht gelesen. Ich frage mich, bedeutet es, dass unsere Generation … nein, besser gesagt, die Menschheit, wird es nicht passieren?

    1. R.B.M. says:

      Lieber Martin,

      es freut mich, dass Du den Beitrag interessant gefunden hast. Aber Deine Frage habe ich nicht richtig verstanden. Könntest Du mir da mit etwas mehr Informationen behilflich sein, was Du genau wissen möchtest? Vielleicht haben wir ja eine Antwort für Dich.

      Liebe Grüße
      R.B.M.

  3. Lieber Artikelschreiber,
    vielen Dank für Deine Bemühungen Dinge klarzustellen. Allerdings begehst Du meiner Meinung nach den gleichen Fehler, den die WTG begangen hat. Du selbst sagst, das Jesus folgendes äußerte: „Es ist nicht eure Sache, über die Zeiten oder Zeitabschnitte Kenntnis zu erlangen, die der Vater in seine eigene Rechtsgewalt gesetzt hat.“
    Doch dann führt Dein ganzer Artikel genau diese Zeitberechnungen.
    Jetzt komme ich zu dem Fehler den die WTG und Du in den Erklärungen habt. Ihr behauptet, das es eine Tatsache ist und das ihr wüßtet was Jesus mit dem Begriff „Generation“ bezwecken wollte. Du sagst: „Jesus will ja mit der Erwähnung „dieser Generation“ die enge zeitliche Begrenzung seiner Prophezeiung vor Augen führen.“
    Diese Aussage mit einer solchen Gewissheit zu sagen, widerspricht den Worten Jesu: „Es ist nicht eure Sache, über die Zeiten oder Zeitabschnitte Kenntnis zu erlangen, die der Vater in seine eigene Rechtsgewalt gesetzt hat.“
    Sobald man beginnt auszurechnen, wie viele Jahre eine Generation ausmachen, beginnt man sich mit etwas zu beschäftigen, was Jesus und unser himmlischer Vater nicht wünschen.
    Ich bin davon überzeugt, das die Bibel sich selbst erklärt und das diese Erklärungen mit Hilfe des heiligen Geistes niemals kompliziert sind. Denn Jesus und sein Vater möchten das alle Menschen (alle, das heißt auch die mit einem niedrigen IQ) die gute Botschaft vom Königreich verstehen. Aus diesem Grund gibt es meiner Meinung nach bestimmt eine einfache Erklärung was die Generation ist und warum Jesus dies so sagte.
    Zum Beispiel könnte auch folgende Erklärung diesbezüglich zutreffen:
    Wenn ich den Bibeltext Matthäus 24:34 lese indem Jesus von der Generation sprach, stelle ich mir immer vor, wie Jesus vom Berg aus auf den Tempel und somit auf Jerusalem und seine Einwohner (die Israeliten/Juden) zeigt.

    Meiner Meinung und Erkenntnis nach, hat Jesus mit der Generation (Das Geschlecht oder das Volk) das Geschlecht oder das Volk der Juden gemeint. Und wenn wir in der Weltgeschichte so hineinschauen, kann man feststellen, das im 1. Jahrhundert das jüdische Volk/Geschlecht die Erfüllung (das Ende des jüdischen Zeitalters) erlebt hat.

    In unserer heutigen Zeit ist es auffallend, das es viele Völker oder Nationen nicht mehr gibt. Während das jüdische Volk, zwar lange ohne eigenes Land war, jedoch als Volk oder Nation bis heute existiert, obwohl versucht wurde dieses Volk auszulöschen.

    Wenn ich somit davon ausgehe, das die Aussage Jesu sich auch auf unsere Zeit bezieht, könnte man auf den Gedanken kommen, das Jesus mit der Generation von der er sprach folgendes meinte: „Diese Generation (das jüdische oder israelische Volk) wird auf keinen Fall vergehen bis alle diese Dinge sich geschehen.“ Matth. 24:34 (Einfügung in Klammern stammen von mir)

    Das heißt das Volk Israel wird alles miterleben was Jesus sagte und das Volk Israel wird auch sehen wenn der Menschensohn mit Macht erscheint.

    Somit kann man mit dem Wort Generation keine Zeitspanne benennen. Dadurch sind auch die Worte Jesus besser verständlich, wenn er darauf hinweist das wir vom Gleichnis des Feigenbaums lernen sollten.

    Anhand der Zeichen sollten wir beobachten und erkennen das Jesus und somit der Tag des Menschensohnes näher gerückt ist. Wie heißt es so schön in Matth. 24:33: Ebenso erkennt auch ihr, wenn ihr alle diese Dinge seht, daß er nahe an den Türen ist.

    Eine Ergänzung:

    Meiner Meinung nach ist auch die Ansicht das „dieseGeneration“ bedeute einfach „alle Christen“ falsch. Denn als Jesus darüber sprach gab es genaugenommen noch keine Christen. In Jerusalem waren hauptsächlich die Juden und Proselyten und eventuell einige Jünger Jesu. Auf jeden Fall waren dort in der Mehrzahl die Juden.

    Der Urtext des Bibelverses zeigt deutlich, das dort das altgriechische Wort „genea“ geschrieben steht. In einigen Bibelübersetzungen wird dies dann mit „Generation“ und anderen mit „Geschlecht“ übersetzt.

    Wenn man das altgriechische Wort „genea“ wörtlich übersetzt, wohlgemerkt aus dem altgriechischem, dann hat dieses Wort „genea“ die Bedeutung von „Familie“.

    Von diesem Wort „genea“ entwickelte sich Beispielsweise auch das Wort „Genealogie“ (genea = Familie und logos = Lehre) was „Stammbaum“ bedeutet.

    Wenn man also das Wort „genea“ = „Familie“ genau so verwendet wie es im Urtext steht, dann kommt man zu folgendem Ergebnis:

    Die Generation (die Familie der Juden) – die Juden behaupteten damals wie heute, das sie von Abraham abstammen – sind somit genaugenommen eine Familie.
    Diese Familie (genea) würde nicht vergehen.

    Eine weiter Ergänzung:

    Abraham war kein Jude sondern Hebräer. Deshalb könnte man sogar sagen das die Familie der Hebräer nicht vergehen wird. Auf jeden Fall kann man meiner Erkenntnis nach sehr gut erkennen, das es um die Israeliten / Juden / Hebräer geht, wenn Jesus in Matth. 24:34 von der Generation (genea) spricht.

    Quellenfehler

    Es grüßt Dich herzlichst
    Ron

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × fünf =