254 Comments
  • EternelyTruth
    Januar 24, 2014

    Lieber Hansi,

    zu Deinem Kommentar vom 10.04. um 10.44 möchte ich noch eine Antwort geben. Leider war die direkte Antwortmöglichkeit nicht eingeschaltet.

    Und zwar hinsichtlich Deiner Frage und Bemerkung über das buchstäbliche Verständnis der Bibel. Ich gehe davon aus, daß grundsätzlich erst einmal alles in der Bibel buchstäblich zu verstehen ist, wenn nicht der nähere oder weitere Kontext zwingend eine sinnbildliche Anwendung erfordert. Wir sollten nicht der Gefahr erliegen ohne Not zu Allegorien zu ergreifen. Als der von Paulus vorhergesagte Abfall begann, neigten „Kirchenväter“, wie Orginenes und Augustinus dazu, daß was die Christen vorher buchstäblich verstanden haben, plötzlich allegorisch zu sehen, darunter auch die Genesis und die Sintflut und dabei sind die großen Kirchen bis heute geblieben. Ich halte das für falsch und das war auch ein wichtiger Grund für den Austritt aus der evangelischen Kirche.

    Hinsichtlich der Schöpfungstage macht die WTG denselben Fehler. Ich gebe mal hier ein Zitat aus dem Einsichenbuch wieder, welches sinngemäß auch im EW vom März 1914 so wiedergegeben wird.

    *** it-2 S. 1074-1075 Tag ***

    „Jehova Gott führte diese grundlegende Zeiteinteilung am ersten „Tag“ der Zeitperiode ein, in der er die Erde für die Menschheit zubereitete, als offensichtlich diffuses Licht die Lufthülle durchdrang, so daß es auf der mit Feuchtigkeit bedeckten Erde, die sich um ihre Achse drehte und von der Sonne beschienen wurde, zum erstenmal Tag und Nacht gab. „Gott führte eine Scheidung zwischen dem Licht und der Finsternis herbei. Und Gott begann das Licht Tag zu nennen, die Finsternis aber nannte er Nacht“ (1Mo 1:4, 5). An dieser Stelle bezieht sich das Wort „Tag“ auf die Stunden des Tageslichts im Gegensatz zur Nachtzeit. Doch im anschließenden Bericht wird das Wort „Tag“ gebraucht, um andere Zeiteinheiten unterschiedlicher Länge zu bezeichnen. Sowohl die Hebräischen als auch die Christlichen Griechischen Schriften verwenden das Wort „Tag“ (hebr.: jōm; gr.: hēméra) in buchstäblichem, übertragenem oder sogar symbolischem Sinn.

    Ein Sonnentag, die durch eine vollständige Rotation der Erde um ihre Achse gegebene grundlegende Zeiteinheit, ist der Zeitraum zwischen zwei aufeinanderfolgenden Mittagen oder oberen Kulminationen der Sonne.

    Für die Hebräer begann der Tag abends nach Sonnenuntergang und endete am nächsten Tag bei Sonnenuntergang. Somit dauerte der Tag von Abend zu Abend. „Von Abend zu Abend solltet ihr euren Sabbat beobachten“ (3Mo 23:32). Das entspricht dem Muster der Schöpfungstage Jehovas in 1. Mose 1:5: „Es wurde Abend, und es wurde Morgen, ein erster Tag.“ (Vgl. Da 8:14.)“

    Es ist für mich nicht nachvollziehbar, wie man auf der einen Seite zugibt und anerkennt, daß es sich bei dem ersten „Tag“ in Genesis 1:5 um einen buchstäblichen 24-Stunden-Tag handelt, dies aber auf die dann folgenden Tage nicht anwenden will. Das ist keine seriöse Exegese.

    Gruß
    von E.T.

  • sarai@Tirza
    Januar 24, 2014

    Liebste Tirza –

    vielen lieben Dank für Deinen knuffigen Kommentar von neulich –

    und ich denke, Deine Frage beantwortet sich von selbst, wenn Du mich hier siehst 😉

    Ganz viele liebe Grüße an Dich und schön, daß man wieder von Dir liest; ich hoffe sehr, es geht Dir gut und vielleicht sieht man sich ja mal bei einem *internationalen* BI-Treffen (könnte mir schon vorstellen, daß sich auch mal alle deutschsprachigen Länder treffen wie de, at, ch)… oder es fährt mal ein Zug in meine Richtung…? – was meinst Du dazu?

    Ganz viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende für Dich und die Deinen und möge Dich unser Herr beschützen auf allen Deinen Wegen,

    Deine Sarai

  • Tirza an Sarai
    Januar 24, 2014

    Liebste Sarai!

    Schön, dass du uns hier erhalten bleibst, dass freut mich wirklich sehr! Danke für deine zu Herzen gehenden Zeilen, deine lieben Grüße und Wünsche! Es muss wunderbar sein, einmal mit dir im Mirabell einen Sommertag erleben zu dürfen.
    Heute möchte ich dir eine Freude machen und ich wünschte, dass sie dir vielleicht ein wenig gefällt?

    http://www.youtube.com/watch?v=cpphtHlrR14

    Ein wunderbares Wochenende dir, liebe Sarai und den Segen unseres Herrn Jesus Christus und unseres Vaters im Himmel.

    Liebste Grüße
    Tirza

  • sarai an Tirza
    Januar 24, 2014

    Liebste Sr. Tirza –

    danke für Dein liebes Geschenk und überhaupt: ja, das ist eine wundervolle Idee – da hab ich richtig Zeit 😉 und ich freu mich schon auf Dich;

    und zum obigen Thema kann ich nur sagen: die Wahrheit und ich meine die *Richtige* – die unseres Jesus, die mit dem *leichten* Joch, DIESE hat mich FREI gemacht; denn der *EINZIGE wahre HIRTE* ist nur ER! NIEMAND anderem schulde ich GEHORSAM, unserem Vater auch, ja, aber KEINEM MENSCHEN – NIEMAND anderem werde ich und muss ich GEHORCHEN!…

    ganz liebe Grüße und einen schönen Sonntag und möge der Herr über Dich wachen,

    Deine Sarai

  • Tirza an Sarai
    Januar 24, 2014

    Liebste Sarai!

    Entschuldige bitte, dass ich gleich mit der Tür ins Haus falle.
    Seit einigen Tagen bin ich doch recht verwirrt, weil ich glaube mich falsch ausgedrückt zu haben und nun muss ich dich wahrscheinlich enttäuschen, was mir viel Kummer bereitet, weil ich dies auf keine Fall beabsichtigte.
    Als ich schrieb, wie schön es wäre, sich persönlich kennenzulernen, ging ich von der fiktiven Vorstellung aus, dass so Gott es will, ein Sommertag im Mirabell uns beiden gut gefallen würde und ich bin mir sicher irgendwann wird dies bestimmt auch Realität werden können.
    Nun entnahm ich deinen Worten, dass du schon damit rechnest, dass sich dieser, unser Wunsch, bereits in diesem Jahr verwirklichen ließe?, was ich doch als sehr unwahrscheinlich betrachte.
    Ich wohne zu weit weg, nahe an der polnischen Grenze und somit kommt ein Tagesbesuch schon einmal nicht in Frage und für mehrer Tage werde ich mich wahrscheinlich nicht frei machen können, aus familiären Gründen. Mein Ehepartner ist nicht ganz gesund und eigentlich dachte ich bei meinem „Angebot“, dich zu besuchen“ eher an die Zeit, wenn wir alle wieder gesund sind. Dieses sog. Zeugen-Denken, dass b a l d „Harmagedon“ kommen müsste, steckt einfach noch tief drin. Auch wenn ich mich riesig auf das Wiederkommen unseres Hern Jesus freue, werden wir wohl noch etwas warten müssen, bis sich unsere Wünsche erfüllen, nach Gesundheit, evtl. auch Reisen usw.
    Ich schreibe dir deshalb, weil ich dich als Schwester im Herrn sehr lieb gewonnen hab´und es mich traurig gemacht hat, durch meine Wortwahl Wünsche geweckt zu haben, die sich wahrscheinlich so schnell nicht realisieren lassen. Bitte verzeih´mir.
    Die Liebe unseren Gottes Jahwe und seines Sohnes Jesu Christi sei mir dir! Ich wünsche dir von Herzen den Segen unserer himmlischen Familie!

    Liebste Grüße
    Tirza

  • sarai@Tirza
    Januar 24, 2014

    Liebe Tirza, alles nicht so wild,

    ich möchte gerne mit der Bahn in diesem Jahr noch mehrere Opernhäuser oder grosse Theater in de besuchen, vielleicht komme ich dabei mal in Deine Nähe und wir planen ein Pläuschchen in einem netten Kaffeehaus in Deiner Stadt ein und können uns so mal kurz kennenlernen, falls Du Dir das einrichten kannst und es Deinem Mann besser geht oder er mitkommen mag 🙂

    Gucke mir also per Zuganreise die jeweilige Stadt ein bissel mit meiner besten Freundin zusammen an und wir besuchen später dann abends die dortige Oper – geplant ist dies in den Monaten Mai, Juni und Juli für die Semperoper in Dresden, die Staatsoper Hamburg und das Frankfurter Opernhaus;

    habe in der einen Destiantion einen Onkel wohnend und in einer anderen einen meiner besten Freunde, ein Opernsänger 🙂 welcher sich auch wünscht, daß ich ihn mal wieder *in action* sehe und an dem dritten Ort besuche ich noch einen anderen Freund; auf dieses Treffen warten wir nun auch schon lange …

    Falls Du magst und es Dir ausgeht, dann könnten wir ja unser Kaffeeplauscherl irgendwie zustande kommen lassen –

    es geht hier nur um ein *kann*, nichts muss…

    sorry, daß ich Dir scheinbar Kopfzerbrechen machte – bin eher immer von der *spontanen Sorte* 😀

    ganz liebe Grüße,
    Sarai

  • Tirza an Sarai
    Januar 24, 2014

    Liebste Sarai!

    Das ist einfach wunderbar, was du schreibst.
    Dresden wäre in der Tat kein Problem.

    Wenn du magst, kannst du mich auch gern privat anmailen.
    Hier meine Adresse: duftrose1@freenet.de

    Alles Liebe, Dir!

    Liebste Grüße
    Tirza

  • Miss Maple
    Januar 24, 2014

    Hört her,tätäää!!Ich habe NEUES LICHT!Es gibt nämlich eine neuzeitliche Erfüllung von 1.Mose Kap.11.
    Das was die WTG macht,ist nämlich der Turmbau zu Babel schlechthin.Unsere Bildungsexperten göttlichen Wissens haben doch allesamt einen „Nimrod Komplex“-oder sehe ich das falsch?
    Ich will das mal in Kurzfassung erklären:
    Von jeher waren Bäume,Türme,Berge usw.Sinnbilder der Verbindung der obere Sphäre mit der unteren (Spr.18:10 „Der Name Jehovas ist ein starker Turm“,2.Sam.22:3 „Mein Gott ist mein Fels“,Ps.2:6 „Zion,mein heiliger Berg“,Jes.2:3 „Zum Berg Jehovas lasst uns hinaufziehen“).Die von Gott getrennten Menschen suchen im Grunde nach einer Geborgenheit,wie sie nur in Gott besteht und bestehen kann.
    Die eigentliche Nähe Gottes im Paradies und die künstlich herbeigezwungene,stets scheiternde Annäherung an Gott im Turmbau,bilden die Eckpunkte der alttestamentlichen Urgeschichte.
    Es gibt ein positives Bild des Himmelsaufstiegs und ein negatives,weil durch menschliche Anmaßung.
    Während Nimrod die Gruppierung zur Stadtbildung anregte,scheint in 1.Mo 11:1-9 der Grund des Gruppenzusammenschlusses nicht in der Gestalt eines Führers,sondern in der gemeinsamen Gefahr durch die Zerstreuung zu liegen.Es bestätigt sich hier die Erfahrung der Gruppendynamik.Der Gruppenzusammenhalt kommt durch den äusseren Druck einer äusseren gemeinsamen Gefahr zustande,die nur durch den Zusammenschluss zur Gruppe abgewehrt werden kann.
    Das Streben nach Macht ist mit der Vorstellung eines gemeinsamen Ideals zur Begründung eines Gruppenzusammenschlusses noch sehr unzureichend interpretiert.Das ganze Projekt steht unter dem Willen,sich einen „Namen zu machen“.
    An sich ist die Sprache Ausdrucksmittel,ihr Zweck ist Verständigung,ihr Ziel der andere Mensch.Bei einer Störung der Sprachfunktion wird die Sprache zu einem Instrument,dass mit Allmachtsgefühlen verbunden ist,die dem eigenen ich gelten.Stellte die Sprache bis dahin eine Kommunikationsbrücke dar,so verwandelt sie sich jetzt in ein Werkzeug objektloser Selbstvergöttlichung,im Dienste der eigenen Allmacht.
    Damit hört die Gemeinschaft auf,bestehen zu können und geht am Allmachtswahn ihrer Mitglieder zugrunde.Das,was eigentlich den Zusammenhalt sichern sollte,zerstört die Gemeinschaft.
    Psychologisch gesehen könnte man diese Dynamik so widergeben,dass man sagt:
    Menschen die sich selbst verloren haben,werden notwendig in die Gefahr geraten,immer weiter von sich weg ins Äussere zu fliehen und ihrer fortschreitenden inneren Verarmung um so größere Prachtbauten im Äusseren entgegenzusetzen,bis dass die innere Hohlheit gerade den Zusammenbruch erzwingt,den sie stets hatte vermeiden wollen.
    Der Mensch will wie Gott sein,um die verlorene innere Einheit wiederherzustellen.
    Das wahnhaft übersteigerte,all die geschäftige Planung und Fassadenkonstruktion,gleicht einem Menschen,der aus Ekel vor sich selbst,ständig in den Rausch der eigenen Größe ausweicht,bis dass er unter der Last der eigenen Selbstüberforderung zusammenbricht.
    Und das,kann nun jeder prophezeien,wird auch irgendwann den „Wachtturm-erbauern“geschehen.
    Vielleicht sollten wir uns aber auch mal an die eigene Nase packen,denn der Eine oder Andere baut sich vielleicht auch seinen kleinen Turm zu Babel.

  • hansi
    Januar 24, 2014

    lieber Gerd.
    ich möchte nach ,meinem verständniss deine fragen erklären .
    frage 1.warum glaubte ich die wtg Erzählungen so lange zeit?.
    frage 2.warum tun dies meine verwanden immer noch,obwohl ich ihnen nachweisen kann ,dass Gott nicht mit falschen Propheten handeln wird,weilalle Bibeltexte zeigen,dass er solche irrlehrer ab lehnt?
    es gibt mehrere Erklärungen dafür .zum einen das starke zusammenhörigkeitsgefühl 10,oder 20 menschen können sich ja irren ,aber fast 8 Millionen ? das ist im unterbewustsein verankert,das zum einen .
    ausserdem ist oder wird von der wt Gesellschaft so inpleziert die Wahrheit dagelegt ,so das die Schäfchen nur diese eine Wahrheit als wahr anerkennen .
    ein weiterer grund ist der das viele linientreue zeugen ,aber nicht nur die sondern eben auch Otto normalverkündiger gar nicht ihre Religion prüfen , gar nicht forschen sie haben ja die Wahrheit ,alles andere wäre die Unwahrheit ,was natürlich ist rein menschlich gesehen verständlich wer gibt schon gerne zu sich zu irren .
    und der Hauptgrund ist meines erachtens der gemeinschaftsentzug der geistige Tod ,die angst ich verliere meine lieben angehörigen .
    es mag noch weitere Argumente sicherlich eine rolle spielen ,aber auch gleichzeitig macht es Hoffnung und bruderinfo ist dafür ein Spiegelbild die immer mehr neuen die auf bruderinfo reinschnuppern ,macht Hoffnung auf die Zukunft ,das doch noch einige vom geistigen Tiefschlaf erwachen und sich die beröer zum vorbild nehmen.liebe grüsse hansi

  • Gerd
    Januar 24, 2014

    Lieber hansi,

    du triffst genau den Nagel auf den Kopf – ich hoffe nur du hältst die Verhaltensweise der Gebundenen, nicht für erstrebenswert.

    Wenn der Begriff „Wahrheit“ derart verzerrt wird, dass Richtigsteller den Stempel der Abtrünnigkeit aufgedrückt bekommen, dann wird es einfach abnorm.

    Aber wie sagt man so schön: Wem nicht zu raten ist, dem ist auch nicht zu helfen.

    Kürzlich sah man wieder einen Bericht im TV über den „Nürnberger Prozess“, da waren die Angeklagten zu sehen, die zum Großteil der Ermordung der Juden, oder Andersdenkender, guthießen. Eines hatten alle gemeinsam: sie fühlten sich unschuldig, obwohl so viele Beweise dagegen sprachen. Das war nicht nur Taktik, die waren immer noch überzeugt ihre abwegigen Befehle waren nützliche Taten.

    Das zeigen auch die Verhaltensweisen von Theorien aller möglichen Richtungen, ist erst mal eine Vorstellung fest im Hirn verankert, dann ist d a s die Wahrheit und wer diese anzweifelt, ist ein Blinder oder Ignorant.

    Die Wahrheit über Ereignisse in der Vergangenheit auf Erden, oder auf dem Mond, wird nach Christi Wiederkehr geoffenbart werden, bleiben wir geduldig auf diesen Moment wartend!

    Liebe Grüße!
    Gerd

  • EternelyTruth
    Januar 24, 2014

    Lieber Hansi,

    es gibt einen nahen Verwandten, den ich sehr liebe, und von dem hörte ich auch den Kommentar: „Selber denken? Das ist ja schrecklich….Da habe ich doch keine Ahnung von“. Und der Sklave unterstützt das dann ja auch mit dem Hinweis „…der Sklave hat viel Mühe aufgewandt, um für uns zu forschen, das brauchen wir dann nicht mehr…“

    Ich bin zwar auch dankbar für die fleißige Forschungarbeit anderer, aber ich muß auch die Möglichkeit haben, das erforderlichenfalls zu hinterfragen und ggf. zu anderen Schlußfolglerungen zu gelangen.

    Die meisten Brüder sind regelrecht dankbar, daß ihnen das Selberdenken vom Sklaven abgenommen wird. Diese Menschen trauen sich selber nicht und sind dankbar dafür, daß andere für sie denken. Deswegen findet nach meiner Erfahrung vor oder nach der Versammlung und auch sonst privat außerhalb der Versammlung kaum ein Gedankenaustausch über geistige Dinge statt, allenfalls „Wie gehts, wie steht?“, über das Wetter und andere Belanglosigkeiten. Vor allem aber bei den ganz Eifrigen: Verabreden für den Predigtdienst.

    Ein anderer Verwandter, wann auch immer ich einen anderen Denkansatz hatte als der Sklave: „Jetzt kommst Du wieder mit Deiner Philosophie…“. Das auch der „Sklave“philosophiert will keiner wahr haben, das ist dann „feste Speise zur rechten Zeit“.

    Mit solchen Personen ist praktisch keine normale freie Unterhaltung über biblische Themen möglich, weil sie nur in den Bahnen des „Sklaven“ denken können.

    Gut, daß wir das Forum haben!

    Gruß
    von E.T.

  • memra
    Januar 24, 2014

    Hallo E.T.

    Ja und wie der Sklave geforscht hat, vor allem in der Spiritistischen Übersetzung von Johannes Greber 😀
    Als ich mal jemanden Verwandten damit konfrontierte meinte er nur na wenn das on Jehova so gewollt war. Dämonen sagen ja nicht unbedingt die Unwahrheit, denn sie waren ja zu biblischen Zeiten dabei. ohoh^^
    Würd mich mal interessieren wie viele Zeugen noch dieser Ansicht sind schüttel..

  • Bird an memra
    Januar 24, 2014

    Hallo Memra,

    Es ist echt gefährlich wie sie denken. Sie sagen damit das Jehova das böse zulässt.

    Ich habe einen Guten Freund heute eine Mail gesendet weil ich mir Sorgen mache. Ich schrieb ihm wegen dem Kindesmissbrauch und das in Oklahoma Anklage erhoben wurde.

    Dann kam zurück!

    Wenn das stimmt kommt es in den Nachrichten.
    Ich beschäftige mich nicht mit Fehlern vor 100 Jahren.

    Na dann sag mir welche Institution die richtige ist?
    Na und feiert ihr jetzt auch Weihnachten.

    Zitat Ende
    Echt traurig das die nicht nachdenken. Da hilft nur der Heilige Geist selbst. Ich hoffe das Engeln da durchgreifen.

    Liebe Grüße
    Bird

  • memra
    Januar 24, 2014

    Hallo Bird

    Aber natürlich läßt JHWH das böse zu, das steht doch so in der Bibel. Wir Menschen sollen doch geprüft werden im Glauben. Das Zeugen Jehovas nun mal auf dem Irrweg sind steht für mich fest. Damit meine ich jetzt nicht jeden einzelnen, sondern die Organisation und die Führung die dahinter steckt. Und ich halte mich an Fakten, denn das mit Greber stimmt nun mal.

    LG Memra

  • Bird an memra
    Januar 24, 2014

    Hallo Memra,

    Da habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich meinte das sie ihm die Schuld zuweisen.
    Ich finde es im Moment echt schockierend wie sie die Mitglieder binden und ihnen Angst ein jagen.
    Für mich persönlich erfüllt sich an ihnen alles.

    Hoffe das hier viele aufwachen aus ihrem geistigen Tiefschlaf.
    Bird

  • EternelyTruth
    Januar 24, 2014

    Hallo memra,

    ja man wundert sich und ist auch ein bißchen traurig, daß bei denen die angeblich die Wahrheit so liegen die Wahrheit nicht ankommt…
    Da ist sicher Physik im Spiel, eine gewisse Massenträgheit – Smily 🙁 oder Tierpsychologie = Herdentrieb, Roß zur Schlachtung mit Scheuklappen.

    Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, daß doch noch einer aufwacht in der Gewalt des Schlafturms und des Erschlaffet.

    Gruß
    E.T.

  • memra
    Januar 24, 2014

    Hallo Bird 😉

    Ja Gott die Schuld immer zuweisen tun leider viele Menschen. Bin leider schon ein paar Jährchen nicht in der Wahrheit daher weiß ich nicht wie es in den Versammlungen so zugeht. Aber das von damals hat mir ehrlich gesagt auch gereicht. So kommt man Gott nicht näher, sondern entfremdet sich von ihm. Und von Jesus erst Recht.

    Sei ganz lieb gegrüßt!

  • BrightKnight an Hansi
    Januar 24, 2014

    Hallo Hansi,
    Sehr gute Gründe hast Du angeführt. Es ist für viele nicht nur der geistige Tod, der eintreten könnte, sondern auch der physische. Denn, so denken Sie, wenn ich mich abwende und Harmagedon in Kürze kommt, dann werde ich getötet. Ganz einfach, denn nur ZJ können das Ende überleben, so denken sie. Bitte nicht denken, dass ich noch so denke…. Nun ist das aber auch für nahe Verwandte einfach unerträglich. Und ich frage mich seit einiger Zeit, wie man geistig ausgehöhlte völlig linientreue ZJ wieder erreichen kann, so das Sie ihr Gehirn einschalten und anfangen zu realisieren, was eigentlich los ist. Einige wissen ja auch schon, dass sich die Lehre häufig ändert. Aber Sie halten durch. So wie meine Mutter. Bei der letzten intensiven Diskussion sagte Sie, es ist ihr egal, was der Sklave sagt und wie häufig das Licht noch heller wird. Es ist ihr einfach egal, weil sie in der Wahrheit ist, so sagte Sie, und nur dadurch die Möglichkeit zur Rettung hat. Und das möchte Sie so auch für ihre Kinder und Enkelkinder.
    Da bin ich mit meinem Latein am Ende. Wie kann man so jemand erreichen mit der Realität?
    LG BrightKnight

  • Dennis
    Januar 24, 2014

    Lieber B.K.,

    abgekürzt schreibt es sich dein Nick schneller 😉

    Deine Mutter ist kein Einzelfall. Ganz bestimmt nicht. Und es ist auch nichts Zeugen-spezifisches. Ich weiß zwar nicht wie alt Deine Mutter ist, aber sie ist bestimmt schon ein paar Jahrzente „dabei“. Ab einem gewissen Alter geht man nunmal dazu über lieber alles so zu lassen wie es ist. Jede Art von Veränderung wird als Bedrohung wahrgenommen. Das geht sogar soweit, wie bei Deiner Mutter, dass völlig irrational und unlogisch gedacht und gehandelt wird.

    Es wird bei ihr wohl nichts geben was sie zum Nachdenken bewegen könnte. Wie Du schon gesagt hast, es ist ihr im Grunde egal. Sie WILL glauben, dass Sie als ZJ das WT-Harmageddon überlebt und in´s WT-Paradies kommt. Es hat schlicht nichts mit Gott, der Bibel oder den Fakten über die WTG zu tun.

    Da sind unglaublich starke Emotionen im Spiel. Wieviel Frauen haben offenkundige Beweise für die Untreue ihrer Ehemänner einfach ignoriert oder jeden Verdacht sofort weggewischt?

    „ES KANN NICHT SEIN WAS NICHT SEIN DARF“

    Auch wenn das schwer fällt, muss man das notgedrungen irgendwann akzeptieren. Es gibt noch Mio. anderer gehirngewaschener Menschen auf diesem Planeten. Seien wir froh, dass wir nicht oder nicht mehr dazu gehören.

    LG
    Dennis

  • EternelyTruth
    Januar 24, 2014

    Lieber Gerd,

    ich habe mir dein letzte Statement nicht durchgelesen. Ich weiß es kommen die üblichen psychologischen Abqualifizierungen. Psychologie ist eine ziemlich unsichere Pseudo-Wissenschaft. Schönen Gruß von Gustl Mollat und und dem Oberarzt Gerd Postel! Letzterer hat die Psychatrie ziemlich vorgeführt, daß hat ihm zwar ein paar Jahre Gefängnis eingebracht, aber das war ihm die Sache wohl wert.

    Eine renommierte Gutachterin, die im Fernsehen aufgetreten ist, hat unumwunden zugegeben, daß sie sich niemals durch einen anderen Gutachter untersuchen lassen würde. Die können, wenn sie wollen jeden für verrückt erklären, es steht eine große Auswahl an Diagnosen zur Verfügung.

    Aber ansosnten würde ich sagen: Geb mal Ruhe! Ich für meinen Teil will mich auch befleißigen, nichts mehr dazu zu sagen, obwohl mein letztes Posting von BI zu Deinen Einwendungen leider bisher noch nicht veröffentlicht wurde.

    Gruß
    von E.T.

  • Tommy
    Januar 24, 2014

    Das ist vielleicht auch in Ordnung E. T. diese verteidigungen von verschwoerungstheorien gehoeren in diesem Masse in kein chridtliches Forum.
    Tommy

  • EternelyTruth
    Januar 24, 2014

    Lieber Tommy,

    da bin ich zwar anderer Meinung, weil diese Verschörungen des Teufels und seiner Diener sehr viel mit biblischen Prophezeiungen und biblischen Grundsätzen zu tun hat, aber ich kann mich nunmal nicht über den Willen des Betreibers einer Web-Site hinwegsetzen.
    Glückliicherweise ist man im Bechhausforum in dieser Sache von Seiten der Moderatorin tolenranter und offener.

    Ich hatte auch garnicht vor, soviel darüber zu schreiben und ursprünglich die Themen auch nur kurz angerissen, damit sich jeder selbst überzeugt. Wir waren ja über C.T.Russell und die Frage nach den Freimaurern auf dieses Thema gekommen. Also garnicht so abseits von der Intention dieses Forums. Aber leider hat da jemand, der mir in diesen Dingen gerne widerspricht, dann den Faden weiter fortgesponnen und ich habe nicht eingesehen dann dazu zu schweigen.

    Also, wenn da keiner die Sache wieder aufrührt, werde ich schweigen.

    Gruß
    von E.T.

    Gruß

  • Tommy
    Januar 24, 2014

    However E.T., ist ein Hobby von Dir und gehoert woanders hin, grundsaetzlich. Natuerlich gehoert auch dieses Thema in diese gottfremde Welt.Leider versteifst Du gnadenlos darauf. Untenhabe ich gelesen, dass Du tatsaechlichvernuenftig zu anderen Themen Stellung nehmen kannst.
    Tommy

  • Gerd
    Januar 24, 2014

    Es muss dieses zweifelhafte Verschwörungs-Thema nicht weiter vertieft werden, aber es zeigt, dass das was eifrig verteidigt wird, obwohl es jede Menge Gegenbeweise gibt, ein Steckenpferd ist, das geritten werden WILL. Rein psychologisch analysiert, wird eine parallele Frage auch gleich beantwortet: Warum glaubte ich die WTG-Erzählungen so lange Zeit? Warum tun dies meine Verwandten immer noch, obwohl ich ihnen nachweisen kann, dass Gott nicht mit falschen Propheten handeln wird, weil alle Bibeltexte zeigen, dass er solche Irrlehrer ablehnt?

    Für viele langjährig dienenden ZJ, ist die Zugehörigkeit zur Organisation auch sowas wie ein geliebtes Hobby, es gleicht der Nachfolge einer Verschwörungstheorie. So bald man sie einmal akzeptiert hat, filtert das Gehirn alle Gegenargumente automatisch weg, das nennen Fachleute dann die „Kognitive Dissonanz“. Alle Gegenbeweise werden sofort abgeschmettert, dass alle Protagonisten für einen angeblichen Mondlandeschwindel jetzt um die 70 Jahre alt sein müssten… – oh pardon, bin gleich still! 🙂

    Die typischen Verhaltensweisen beim Festhalten einer Ideologie, erleben wir ja nicht nur im religiösen Bereich, man denke an die fanatischen Nationalisten und ihre Anhänger. Es beginnt schon bei fanatischen Sportfans, da darf der eigene geliebte Verein niemals verlieren, tut er dies, dann sind andere schuld, vornehmlich der Schiedsrichter.

    Es wurde alles schon beobachtet und aufgezeichnet, seht hier Abhandlungen über religiöse Sekten:

    http://www.sektenberatung.at/index.php?page=literatur

  • vie ratée@gerd
    Januar 24, 2014

    Lieber Gerd,

    vielen Dank für diesen Link. Ich bin beim durchlesen auf folgendes gestossen:

    •Artikel 16 anerkennt das Recht von Kindern auf Privatleben. Besonders ist die Zeit des Heranwachsens eine Periode der Erprobung von Grenzen, des unabhängigen Wachsens und des Suchens nach der eigenen Identität. Dies mag neue Offenbarungen, Verwirrungen und Enttäuschungen für das Individuum mit sich bringen. Deshalb ist es besonders wichtig, sich nicht dauernd durchleuchtet und ungeschützt im Schaufenster zu fühlen

    Artikel 16 [Schutz der Privatsphäre und Ehre]

    (1) Kein Kind darf willkürlich oder rechtswidrigen Eingriffen in sein Privatleben, seine Familie, seine Wohnung oder seinen Schriftverkehr oder rechtswidrigen Beeinträchtigungen seiner Ehre und seines Rufes ausgesetzt werden.
    (2) Das Kind hat Anspruch auf rechtlichen Schutz gegen solche Eingriffe oder Beeinträchtigungen.

    dem steht die Anordnung der WTG ja ganz klar entgegen: dass falls ein getauftes minderjähriges Kind eine Sünde begeht, die Eltern das melden müßten…

    dass es da sogar einen Artikel, der als Gegenargument angewendet werden kann, in der Kinderkonvention gibt – war mir bisher gar nicht bewusst.

    Vielen Dank!

  • hansi
    Januar 24, 2014

    liebe vie ratee.
    meines erachtens soviel ich weiss ,bei minderjährigen getauften brüdern und schwester die ausgeschlossen werden ,dürfen sehr wohl noch die eltern mit ihnen umgang haben wenn sie noch im elternhaus leben .
    ich bin aber nicht mehr mit der gemeinschaft verbunden und von daher auch schon sehr lange nicht mehr in der versammlung gewessen .
    kann es sein das ich was verpasst habe? und das hellere licht nicht bemerkt habe das die wt gesellschaft einen neuen kurs fährt betrff ausschluss bei minderjährigen die getauft sind und noch bei den eltern leben ,wäre euch verbunden wenn ihr dies mir mitteilen könntet. liebe grüsse hansi

  • Amalie@Hansi
    Januar 24, 2014

    Hallo Hansi,

    das ist immer noch so! Wenn das ausgeschlossene Kind minderjährig ist und im gleichen Haushalt wohnt, dann dürfen die Eltern mit ihm reden. Wie großzügig ……..
    Gruß Amalie

  • sarai@Amelie
    Januar 24, 2014

    Liebe Sr. Amelie,

    sag mal, was passiert eigentlich, wenn so ein Kind dann plötzlich 18 wird; muss es dann ausziehen und auch die Eltern dürfen dann gar nix mehr mit ihm reden? Das würde mich jetzt mal echt interessieren, kennst Du oder jemand anderer so einen Fall? Das wäre ja mehr als haarsträubend – wie soll so ein Kind denn jemals mit seinem Leben zurecht kommen 🙁

    Übrigens hab ich noch ein Frage, wie das NUN gehändelt wird, oder ob das immer im Entscheid des JEWEILIGEN Jugendamtes liegt und des Bezirksgerichtes … –

    vor Jahren hat sich nämlich mal mir gegenüber ein linientreuer Versammlungszeuge bitterlichst darüber ausgelassen, daß es ihm und seiner Frau NICHT gestattet wurde, ein Kind zu adoptieren, *NUR* weil sie ZJ. seien; also ICH fand das eigentlich von den zuständigen Behörden SEHR vernünftig; haben die Zeugen doch damals noch ihre Kinder ganz FÜRCHTERLICH verdroschen im FALSCHEN Liebesverständnis… und eben *nicht nur das* falsch gemacht –

    weisst Du, oder jemand anderes zufällig, wie das HEUTE ist?

    Ganz liebe Grüße,
    Sarai

  • vie ratée@hansi
    Januar 24, 2014

    Lieber Hansi,

    entschuldige, ich hab mich hier wahrscheinlich unklar ausgedrückt.

    Ich habe das darauf bezogen: dass von Eltern, die erfahren haben das ihr Kind etwas falsch gemacht hat, erwartet wird dies an die Ältesten weitzugeben.

    Sozusagen, ihr eigenes Kind ans Messer liefern…

    Das mit dem Umgang, da hast du meines Wissens Recht – solange es noch Minderjährig ist.

    Liebe Grüße

  • EternelyTruth
    Januar 24, 2014

    Lieber BrightNight und TurtleFox,

    hier einmal ein Gedicht, welches ich anfing zu dichten, als mir das Programm etwas langweilig war….

    Kongress-Freude

    Jeder Mensch auf dieser Erde
    Gehört zu irgendeiner Herde.
    Für viele Katholiken ist es ein Vergnügen
    Schwielen an den Knien zu kriegen
    Beim pilgern nach Rom
    und rutschen auf den Knien rauf zum Petersdom.

    Die Zeugen aber bekommen ihre Freude (oder Stress?)
    bei ihrem jährlichen Kongress

    Die erste Etappe ist genommen,
    ist man erst mal angekommen.
    65 Stufen sind zu erklimmen,
    damit kann man Herz und Kreislauf trimmen.
    Aber Ruhe kehrt erst ein,
    nennt man die Plätze sein.

    Ist es nun Freude oder Stress?

    Ich glaube es ist Freude pur,
    denk ich an`s Essen nur!
    Jeder hat da sein eigenes Menue
    Auf dem Handtuch über`m Knie.
    Der eine der hat Freude am Salat,
    der andere an der Stulle, die er in der Tasche hat.
    Dazu eine Gurke oder auch ein Ei,
    dann gibt es kein Essens-Einerlei.

    Auch Getränke sind vorhanden,
    die auch einmal im Nacken eines anderen landen.
    Und was spürt man ein Entzücken
    Wenn des Nachbars Schuhe im Rücken drücken!

    Die Schwestern nun die haben ein besonderes Problem,
    das ist nicht ganz so angenehm.
    So manche Schwester der ist bange,
    vor einer langen Toliolettenschlange.
    Eine sah das mit Verdruss:
    „Ach, ich glaube, dass ich gar nicht muss!“

    Ehe ich es vergess,
    auch Pausen machen viel Freude bei`m Kongress.
    Die Tausende aus vielen Rängen
    Sieht man sich auf den Fluren drängen.

    Man trifft mal diesen oder jenen
    Oder kann sich über die Brüstung lehnen.
    Die grösste Freude – alle klatschen in Hände –
    Ist dann endlich der Kongress zu Ende.

    Gruß
    von E.T.

  • Franki
    Januar 24, 2014

    Franki an alle

    Die Mondlandung war real,da 1972bWerner von Braun ein Bericht herausgab über die Mechanismen der Mondfähre,diese hätte man mit den für die Mondoberfläche extra angefertigten Rädern und Federungen,die kurz vor dem Start erst montiert wurden ,auf der Erde nicht mehr bewegen können.

    Zum 11.9 2001,diese Geschichte ist auch keine Verschwörungstheorie,wer ein wenig von Baustatik versteht wird mir zustimmen,durch das Hineinfliegen der fast vollgetankten Flugzeuge ist durch das Kerosin eine derartige Hitze entstanden,das der Stahlkern in den Etagen wo die Flugzeuge hineingeflogen sind,geschmolzen,der Zusammensturz der Türme war dann eine Kettenreaktion ausgelöst durch das Gewicht der oberen Stockwerke .

    Das kann jeder Statiker erklären.

    Die Terroristen sind so in die Türme geflogen,das diese Reaktion ausgelöst wurde.

    Und lasst doch diese Verschwörungstheorien, kennedy wurde ja angeblich auch nicht ermordet,sondern soll noch Jahrelang auf einer Insel von Onasis gelebt haben,weil durch den Schuß sein Hirnzentrum nicht mehr in Ordnung war.

    Alles blödsinn.

    Es gibt wohl auf unsrer Erde schon spektkuläre Dinge wo man drüber nachdenken sollte, zb die Magie der Externstein oder Stone Hengede.

    Pyramiden wurden zb auch bei den Mayas gebaut,warum sollten die Cheopspyramiden nicht gebaut worden sein von Menschen???

    Außerdem hatten die Menschen zu diesen Zeitpunkten ander Zeitrechnungen,bedenkt dies.

    Grüße
    Franki

  • memra
    Januar 24, 2014

    Hallo Franki

    Die meißten Statiker vertreten aber die Ansicht das das so nicht hätte passieren dürfen. Außerdem ist das Kerosin schon nach kurzer Zeit verbrannt gewesen, und desweiteren brennt es auch nicht so heiß das Stahl schmilzt. Außerdem ist kurze Zeit später das Gebäude Nummer 7 eingestürzt, und zwar wie aus dem Lehrbuch, und da ist kein Flugzeug rein geflogen.

    Klar die Mayas bauten auch Pyramiden, und selbst die Chinesen haben welche gebaut. Aber bei weitem nicht in dieser Größenordnung und Genauigkeit wie die in Ägypten. Und zu zeiten der Mayas, also vor 1500 Jahren gab es schon anderes Werkzeug wie vor 4600 Jahren

    lg memra

  • GerdK an Franki
    Januar 24, 2014

    Hallo Franki

    Elvis lebt;-))). Nein, ich bin auch kein Freund von Verschwörungstheorien. Allerdings ist es nicht so einfach eine Verschwörundsth. zu widerlegen. Mit deinen Aussagen hierzu kann ich nicht wirklich etwas anfangen. Baustatik hin oder her, niemand wird bestreiten wollen dass die beiden Flugzeuge in die tower`s gedonnert sind und die aufgrund der Hitzebildung in sich zusammen fielen.
    Die Frage diesbezüglich lautete eher:
    War dies ein Anschlag von Terroristen oder hat die Amerikanische Regierung das iniziiert.
    Also, was wolltest du uns mit diesen Aussagen klarmachen???
    liebe Grüße GerdK

  • EternelyTruth
    Januar 24, 2014

    Lieber Franki,

    „Die Mondlandung war real,da 1972bWerner von Braun ein Bericht herausgab über die Mechanismen der Mondfähre,diese hätte man mit den für die Mondoberfläche extra angefertigten Rädern und Federungen,die kurz vor dem Start erst montiert wurden ,auf der Erde nicht mehr bewegen können.“

    Kann ich nicht ganz nach vollziehen, weil die Mondlandung ja mit den Mondlandungsgefäührten auf der Erde geübt wurde. Aber trotzdem erst einmal Danke für den Hinweis. Das setzt aber meine übrigen Hinweise nich außer Kraft, wonach es eine bemannte Mondfahrt nicht möglich war!

    Daß die Hitze den Zusammensturz der WTC-Türme bewirkt haben soll ist Nonsens. Dann hätten 100’e anderer Hochhausbrände auf der ganzen Welt dasselbe bewwirken müssen. Es gibt 1000’e von Architekten und Ingenieuren in den USA, die sich zu einem Verband zhusammengeschlossen haben, damit die Untersuchungen bzgl. der Türme neu aufgerollt werden. Sie kommen zu dem Schluß das die Türme so konzepiert waren, daß Brände allein niemals diesen Zusammensturz hätten bewirken können.

    Ein erfahrener Sprengmeister, dem man die Bilder vom Zusammensturz kurz nach den Ereignissen gezeigt hat, äußerte sich spontan: „Das war eine kontrollierte Sprengung“. Man kann es selbst als Laie erkennen. Da wurden gewaltige Träger 100’e Meter weit geschleudert, man sieht wie die Explosionswolken an den Seiten und auch in gewaltiger Höhe nach oben heraustreten. Das hätte niemals allein durch den Zusammensturz bewirkt werden können. Außerdem hat man die Reste des verwendeten Sprengstoffes (Thermit) gefunden. Zwei Professoren sind unabhängig zu dem Schluß gekommen, daß es sich um Thermit gehandelt hat, ein neuartiger Sprengstoff, der nur dem Militär zur Verfügung steht. Mit diesem kann man u.a. Stahlträger in Sekundenbruchteilen wie mit einem Rasiermesser abschneiden. Dies geschieht bei geplanten Abrissen auf eine bestimmte Weise. Man legt die Sprengschnüre schräg an, damit die Pfeiler dann nach unten abrutschen. Genau das kann man in den Bildern von den Trümmern beoabschten. Auch sieht man diese rasiermesserscharfen Pfeilerdurchschnitte an den Einschlaglöchern der Flugzeuge. Die aus Alluminium bestehenen Flugzeuge hätten niemals solche Löcher verursachen können, sondern wären am Turm zerschellt, wie man aufgrund anderer Abstürze weiß. Deshalb wurde zeitgesteuert kurz vorher Sprengladungen gezündet, die diese Löcher verursachten, damit die Flugzeuge dort reinrasen konnten. Die abgeshnittenen Pfeiler ragen auch alle nach außen und nicht nach innen, wie es hätte sein müssen, wenn das Flugzeug dies bewirkt hätten.

    Es waren nicht Terroristen, die in die Türme geflogen sind, sondern ferngesteuerte, umgebaute Militärmaschinen. Erfahrene Piloten haben ausgesagt, daß es ihnen nicht möglich wäre handgesteuert eine solche Zielgenauigkeit zu erreichen. Die offiziellen im Fernsehen veröffentlichten Bilder zeigen auch Maschinen, die auf der Unterseite nicht so aussehen wie die zivilen Boeings. Kann jeder nachprüfen.

    Hinsichtlich Kennedy machst Du genau das, was Desinformanten in diesen Angelegenheiten gerne machen: Wahres und Phantastisches miteinander mischen, um dann beides in den Papierkorb zu werfen.
    Einer der wirklichen Täteer (es waren mehrere) hat in seinem Tagebuch vor seinem Tod geoffenbart, daß er (ruby) es war. Sowohl seine Frau als auch sein Sohn haben dies im nachhinein bestätigt. Auch konnte Oswald es garnicht gewesen sein, weil er zu der Zeit durch Fotografien ausgewiesen unten am Eingang eines Hauses stand und das Vorbeifahren Kennedys mit beobachtet hat. Auch eine Schießübung mit dem Gewehr hat gezeigt, daß mit diesem Gewehr allein innerhalb so kurzer Zeit die 3 Schüsse (in Wirklichkeit waren es mehr) nicht hätte abgeben können. Dazu ließe sich noch viel sagen ohne die anderer Meinung gelich mit dem Wort „Blödsinn“ abzutun.
    Alles blödsinn.

    Die Cheopspyramiden hätten nicht von den Menschen damals gebaut werden können. Allein, weil es damals nur Kupferwerkzeuge gab und für die Bearbeitung der Steine Eisenwerkzeuge erforderlich sind. Auch die Logistik wäre für die Menschen damals nicht möglich gewesen. Ich kann Dir nur empfehlen, die alternativen Filme dazu mal unter Youtube anzuschauen. Da werden Einzelheiten erwähnt, aus denen man erkennen kann, daß es für die Menschen zur Zeit Cheops nicht möglich war, diese Pyramiden zu errichten.,

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=2kb_t1ISA_s

    Die Menschen damals hatten auch nicht viel andere Zeitrechnungen wie wir heute, denn sie waren genauso wie wir an den Lauf von Sonne, Mond und Sterne gebunden!

    Grüße
    von E.T.

    ============================================================================================
    Hallo E.T. und Alle,
    auf diesem Forum möchten wir eigentlich nicht solche „Verschwörungstheorien“ diskutieren. Da kann jeder seine Meinung behalten. Es geht hier um unseren Glauben und biblische Fragen.
    Wir glauben nicht das solche Diskussionen für diese Seite zielführend sind.
    Wir schalten deinen Kommentar noch einmal frei, aber möchte alle bitten diese Thematik nicht weiter auf BI zu diskutieren.
    Liebe Grüße
    BI

  • Hans
    Januar 24, 2014

    Danke BI!

  • Gerd
    Januar 24, 2014

    Stimmt memra,

    bei alle den Verschwörungsgläubigen gibt es immer solche die mit dem Verdacht beginnen und dann folgen ihnen die Jünger die diese „wichtige Botschaft“ gleich den Predigern in den Sekten hinausposaunen.

    In einem Parallelforum für Ex-ZJ schrieb ich dem E.T. schon einmal, was ich für unwahrscheinlich halte:

    „Es sind bei der angeblich gefälschten Mondlandung, oder bei USA-Selbstmord mit den Trade-Towers, eine Anzahl von Mittätern nötig. So z.B. ein Kamerateam das die Mondankunft in Nevada inszenierte und filmte.

    Diese Leute würden heute durch die Bank über 70 Jahre alt sein und hätten spätestens am Totenbett ihren Verwandten, oder vorher der Presse, gestanden, was wirklich geschah. Aber ein Hirngespinst bringt eben keine angeblichen Täter ans Licht!

    Erst gestern war wieder auf ZDF-Info um 20.15 die Sendung „Die großen Verschwörungstheorien“ zu sehen – aber solche Widerlegungen in Richtung -> Hobbykatastrophengläubige kommt bei diesen niemals an.“ Zitatende

    Hier kann man eine 3/4 Stunde lang die oben zitierte Widerlegungen vom ZDF sehen und hören:

    http://www.youtube.com/watch?v=ueeJYgxA6Nk

  • Frank&Frei
    Januar 24, 2014

    Satans Welt, Satans Medien und der Mensch wird vorgeführt.

  • EternelyTruth
    Januar 24, 2014

    Lieber Gerd,

    eigentlich wollte ich das Thema ruhen lassen, aber da Du mich mit Gegenargumenten herausforderst:

    Es gibt „Whistleblowers“, nur auf sie hört keiner! Z.B. die Dame, die gesehen hat, wie die Fotos gefälscht wurden. Der Sicherheitsbeauftragte Baron hat in einem 400 seitigen Bericht auf die Unausführbarkeit der Apollo-Mission hingewiesen. Prompt wurde er kurz darauf in einem misteriösen Unfall getötet und der Bericht verschwand und wurde nie wieder erwähnt.

    Ein Astronaut, der derselben Meinung war kam unter ebenso misteriösen Umständen bei einer Übung in der Kapsel um. Zuvor hatte er noch eine Zitrone in die Kemera gehalten, um zu zeigen, was er von dem Gefährt hält. Sein Sohn ist der Sache nachgegangen und hat Hinweise gefunden, daß an der Technik der Kapsel manipuliert worden war und das das der Grund für den „Unfall“ war.

    Im übrigen sind die Astronauten allesamt Freimaurer gewesen und Militärs, die unter einem militärischen Eid stehen.

    Dann hat es selbst unter den Astronauten zumindest einen gegeben, der öffentlich erhebliche Zweifel geäussert hat, dass jemals einer auf dem Mond war, und zwar Brian O Leary. Der ehemalige Präsident hat in seinen Memoiaren Zweifel daran geäußert, nachdem er gesehen hat, was man sonst noch mit TV-Hilfe den Menschen vorgaukeln kann. Direkt sagen, daß da keiner war, wahr wohl nicht ganz passend, deswegen hat er es so in eine Zweifelform gepackt.

    Im übrigen war die Sache so aufgebaut, daß nur sehr wenige vom wahren Sachverhalt wußten und wissen brauchten. Selbsdt der zweite Mann nach Werner von Braun kannte nur sein Teilgebiet und was im Weltraum ablief, da wußte er auch nicht mehr als die sogenannte Kontrollstation.

    Und die größten Zeugen sind die harten Fakten:

    – Der Strahlungsgürtel nach den von Allen zuerst gemessenen Werten läßt keine bemannte Raumfahrt zu. Fotografien mit ungeschützten Kameras auf dem Mond sind unmöglich!
    – Die mitzunehmenden Treibstoff und Sauerstoffmengen lassen die Aktion nicht zu.
    – Die Fotos weisen jede Menge Ungereimtheiten und Unmöglichkeiten auf und zeigen, daß die Aufnahmen auf der Erde gemacht wurden.

    Damit will ich es erst einmal bewenden lassen.

    Die Desinformationssendungen der Mainstreammedien gehen auf die wirklichen Argumente meistens garnicht ein, sondern schieben Psychologie vor.

    Gruß
    von E.T.

  • Gerd
    Januar 24, 2014

    Lieber ET,

    wir haben über dieses Thema schon bei Bechhaus ausführlich diskutiert. Den Film zur Widerlegung im ZDF, dann bei Phönix wiederholt, wird bei dir abgleiten wie von einer eingeölten Fläche. Weil es eben dein spezielles Hobby ist.

    Dieser heute von dir zitierte Satz zeigt hier deine spekulative Energie:
    „Im übrigen war die Sache so aufgebaut, daß nur sehr wenige vom wahren Sachverhalt wußten und wissen brauchten.“

    Du kennst sogar, was bei den Amis top secret sein müsste.
    Kennst vielleicht den Gestalter der Abläufe, den Regisseur samt Assistent, die Darsteller, das Kamerateam, die Beleuchter und die Hersteller aller Schwindelgegenstände, die die Kopien gezogen haben und an das Fernsehen weiter reichten. Der Leiter des Observatorium wo der Spiegel anvisiert wird, den schon memra erwähnte,ladet alle ein diese Experimente mit zu verfolgen.

    Eines haben diese von dir als „Wenige“ geschrumpften Teilnehmer gemeinsam:

    Sie sind schweigsam bis ins Grab, keine Ehefrau von diesen Leuten bekam was mit, niemanden juckte es z.B. bei „Time Magazine“ die angebliche Lüge aufzudecken. Nicht mal die Sowjets hatten die Mondreise 1969 angezweifelt, das tun nur die allwissenden Verschwörer …

    … die finden viele Hörer
    die immer schon
    suchen nach der großen Sensation.
    Wenn sie diese dann vermeintlich finden
    wollen sie die uns auf die Nase binden.
    Wir sind jedoch erfahren durch des Wachtturms irren,
    lassen uns nicht leicht verwirren!

    😉

  • EternelyTruth
    Januar 24, 2014

    Liebe memra,

    da freue ich mich, daß Du das hinsichtlich der „Verschwörungstheorien“ zumindest teilweise auch so siehst! Hinsichtlich der Mondlandungs(f)lüge will ich das nun nicht weiter ausbauen und weiterspinnen. Wir haben ja hier hauptsächlich andere Themen im Focus.

    Nur soviel: Die Spiegel sind garnicht erforderlich! Der Mond hat solch eine Rückstrahlfläche, daß die Entfernungsmessung auch ohne diese Spiegel klappt! Dazu habe ich mich andernorts gründlich geäußert. Ich will das nicht alles hierein tragen. „Geschichteinchronologie.ch“ und der Journalist Gerhard Wisnewski haben sich sehrviel mit der Thematik beschäftigt.

    Es ist halt so was diese Dinge anbelangt, man muß meistens selber die Fühler ausgestreckt und nachgeforscht haben, um die Sache dann zu seinem geistigen Eigentum zu machen.

    Gruß
    von E.T.

  • memra
    Januar 24, 2014

    Hallo nochmal Eternely Truth

    Naja ich finde das mit der Mondlandung auch ehrlich gesagt eher nebensächlich, sprich es ist nicht wichtig ob da nun welche auf dem Mond waren oder nicht. Aber warum sollte man das inszenieren? Der Mond ist nur 380.000 Kilometer weit weg, das heißt der Mensch ist durchaus in der Lage in ein paar Tagen dort zu sein. Naja das mit den Pyramiden finde ich jedenfalls brisanter. Teilweise 70 Tonnen schwere Steine aus einem 800 Kilometer weit entfernten Steinbruch durch die Wüste zu ziehen auf Holzpritschen scheint mir abstrus. Desweiteren sind mathematische Gleichungen in der Pyramide vorhanden die man erst 2000 Jahre später entdeckt oder wiederentdeckt hat. Ich kann dir ansonsten noch die Videoreihe 10.500 BC empfehlen, einfach mal nach googlen 😉

  • Peter Föcker
    Januar 24, 2014

    Hallo Redaktion und allesamt,

    ich freue mich, dass es noch echte Christen wie Sie gibt.
    Vielleicht wird es ja Ihnen oder von Ihren Erkenntnissen inspirierten anderen Christen in absehbarer Zeit gelingen, die Wachtturm-Mafia, die Jehova und Jesus, durch ihre verwirrten Wachtturm-Gesetze – indirekt – zu Komplizen von Kinderschändern erklärt (siehe Silentlambs), vor ein Rechtskomitee zu zerren.

    Liebe christliche Grüße von Peter Föcker

  • johann
    Januar 24, 2014

    Guten Morgen liebe Brüder,
    diese Gedanken, hat doch bestimmt schon jeder von uns gehabt, warum macht die leitende Körperschaft so etwas?

    Dass sie von „Satan“ geleitet werden, oder dass sie Freimaurer sind, halte ich persönlich für abwegig. Diese Meinung basiert aus dem gleichen Totschlagargument, mit welchem die WTG ihre Schafe ruhig stellt.

    Es sind ja nicht nur die Acht Herren die die ganzen Annehmlichkeiten nutzen, die sie von ihren „Untertanen“ finanziert bekommen.
    Dazu kommen ja noch die Zonen Aufseher, die Leiter der einzelnen Geschäftsfelder, die Gileard Leiter usw.
    Schön von Oben nach Unten wird die Macht aufgeteilt.
    Diese Herren werden von ihren Untertanen wie Könige behandelt.
    Sie verfügen über einen krisensicheren Job.
    Sie haben viele Annehmlichkeiten, die sich ein normaler Verkündiger nicht leisten kann.

    Alleine durch die Immobilienverkäufe, der letzen 6 Monate in Brooklyn, haben sie knapp eine HALBE MILLIARDE Dollar bekommen!
    An den Schwiegersohn von Donald Trump wurden 111 483.648 m2 bebautes Gelände, für 375 Millionen Dollar verkauft.
    Die Druckerei, Wohngebäude und andere Industrieflächen.

    Das Bossart Hotel wurde für 81 Millionen Dollar an Rosewood Realty Hotel Gruppe verkauft.

    Quelle: http://www.brooklyneagle.com/articles/jehovahs-witnesses-sell-dumbo-buildings-kushner-2013-10-04-161500

    Klar werden auch der Neubau und der Umzug einiges an Geld kosten, aber bei weitem nicht die erzielte Summe!

    Was machen sie also mit dem ganzen Geld?
    Kein Mensch braucht so viel Geld. Aber für diese Gruppe von Männern ist eine enorme Sicherheit, um in Ruhe ihr Leben genießen zu können.
    Wir dürfen sie nicht mit Popstars verwechseln, die ihr Geld mit vollen Händen rausschmeißen und sich jeden Quatsch ermöglichen. Ich glaube auch kaum dass die Mitglieder der leitenden Körperschaft mit Ferraris in den Dienst fahren.
    Aber jeden hat seinen eigenen Anspruch an Luxus.
    Keine Sorge zu haben, ob genügend Geld vorhanden ist?
    Keine Sorge haben, ob ich meine monatlichen Belastungen tilgen kann?
    Keine Sorgen haben, ob ich die Gehälter meiner Angestellten bezahlen kann?

    Diese Sorgen haben diese Männer nicht!!!
    Sie haben Macht über fast 8 Millionen Menschen.
    Sie haben genügend –kostenlose- Angestellt, um ein ruhiges Leben führen zu können.
    Sie haben genügend Immobilien in wunderschönen Lagen, um immer ein Dach über dem Kopf zu haben.
    Sie haben private Flugzeuge, die sie nach Wunsch nutzen können.
    Sie haben Weltweit die Möglichkeit, gratis bei ihren „Untertanen“ einen schönen Urlaub zu machen. Wo sie von vorne bis hinten verwöhnt werden.
    Und sie haben Anerkennung!
    Jeder ihrer Untertanen möchte ihre Hände schütteln.
    Für jeden wäre es eine Ehre, sie bei sich zu Haus einzuladen und fürstlich zu bewirten.
    Bei jedem Auftritt bekommen sie tosenden Applaus!

    Und was ist der Preis dafür?
    Sie müssen nur eine Lüge aufrechterhalten, und ihre Untertanen einem freiwilligen Druck aussetzen!
    Sie bestimmen was die nächstuntere Instanz ihren Untertanen aufträgt, und hält sie brav bei der Stange, damit sie auch die Chance haben mal Aufzusteigen.

    Eigentlich ein ganz normales weltliches Geschäftsgebaren.
    Mit dem einzigen Unterschied.
    Sie benutzen eine Lüge für ihr Ziel!
    Sie benutzen den Glauben ihrer Untertanen.
    Sie benutzen Gott!!!

    Meiner Meinung nach, findet in den einzelnen Zweigbüros die Umverteilung der Gewalt statt!
    Von dem Bethel geht der Druck auf die Bezirksaufseher, auf die Kreisaufseher, auf die Ältesten, auf die Dienstamtgehilfen, auf die Verkündiger.
    Druck in Form von Angst!

    Vom Behtel nach Oben, gibt es aber einen anderen Druck!
    Die Chance zum Aufsteigen!

    Ob dass ganze so von Gott gewollt ist, glaube ich nicht. Aber für seinen Glauben ist jeder einzelne zuständig.

    Darum mein persönlicher Rat an alle Leser, die noch in die Versammlung gehen.
    Hört mit dem Spenden auf!
    Ihr spendet nicht an ein christliches Werk, sondern an eine weltliche Organisation, die schon genügend Geld hat!
    So kann jeder schon einen kleinen Beitrag leisten, damit die Herren sehen dass sie auf dem falschen Weg sind!

  • Miss Maple
    Januar 24, 2014

    Da habe ich auch noch mal ein Anliegen und hoffe jemand kann mir helfen.Ich persönlich habe keine Probleme damit zu glauben,dass die WTG Anteilseigner an dieser „RAnd cam engine Corp“oder so ähnlich ist und somit indirekt an der Rüstungsindustrie beteiligt.Aber wo kann ich das lesen?In einem Börsenblatt,klar.Ich bin aber kein Finanzexperte und weiß nicht welches Börsenblatt auf welcher Seite und wo ich dieses im Internet finde.Ich kann schliesslich nicht einem Organisationstreuen Zeugen sagen,dass das so ist,weil es bei Bruderinfo steht.Matthäus,Du hattest mal einen Link von einer US Börsenaufsichtsbehörde reingestellt.Ich finde das jetzt nicht mehr.Die Seite war damals nicht einzusehen,da sie neu gestaltet wurde und bei der neuen Version konnte ich den Eintrag leider nicht finden.

  • memra
    Januar 24, 2014

    Hallo liebe Miss Maple

    Ich habe auch mal gelesen das immer wieder Gelder durch hochrangige Freimaurer zu der WTG fließen. Ob das nun stimmt weiß ich nicht, man muß ja immer aufpassen das man keinen Mist aufschnappt. Aber vorstellen könnte ich es mir durchaus. Freimaurer haben ja ihre Finger fast überall mit ihm Spiel, auch wenn es um Finanzen geht. Naja im Grunde könnte es mir ja egal sein wenn nicht die ganze Familie mit drin stecken würde im Clan 😉

    lg memra

  • Tommy
    Januar 24, 2014

    Und ich hoffe E. T. liest das auch mit, ist ja nicht alles schlecht bei der WTG.
    Lieber E. T. verwechsle gute Christen nicht mit Menschen die Macht ausueben.
    Ich sage, verlasst babylon. Ich weiss und Jesus garantiert auch, dass dies nicht einfach ist.
    Ich wuensche Euch und mir Erfolg dabei.
    Tommy

  • EternelyTruth
    Januar 24, 2014

    Liebe memra,

    ob diese Hinweise auf Freimaurer nun stimmen kann man sicher nicht im engeren Sinne beweisen. Das Freimaurertum ist nunmal eine Geheimgesellschaft und sie tun alles, damit es auch geheim bleibt. Der Zeigefinger auf dem Mund ist ein wichtiges uraltes Symbold bei ihnen, welches man schon bei den Pharonen findet. Aber es gibt eine Reihe von Indizien, die womöglich darauf hinweisen. Natürlich haben es Indizien so an sich, daß man die auch anders erklären kann.

    Tatsache ist, daß es vor dem 2. Weltkrieg mal durchgesichert ist, daß Freimaurer Zeugen Jehovas großzügig unterstützt haben mit dem Hinweis „sie sind für unsere Zwecke nützlich“, was auch immer das heißen mag. Das ist durch die Presse damals gegangen und auch gerichtsaktenkundig, weil die WTG damals einen Prozess angestrengt hat.

    Dann fällt besonders bei Russell der Pyramidenkult auf. Dieses Interesse an den Pyramiden war allerdings damals weit verbreitet. Auch war es in gewissen gehobenen Schichten „in“ auch Freimaurer zu sein. Hohe Kirchenführer waren oft auch gleichzeitig in einer Loge. Dann die Zeichen, z.B. das Zeichen des „Ra“ welches die Bücher Russells schmückten. In einer Rede vor Freimaurern lobte er diese und bemerkte, auch er sei ein „anerkannter und freier Freimaurer“. Das kann bedeuten, daß er nur Interesse an der Freimaurerei hatte und er sich damit nur anbiedern wollte, aber es gab und gibt tatsächlich bei den Freimaurern „freie Maurer“.

    Ferner mutet es irgendwie seltsam an, daß Russell als letzten Wunsch äußerte, er wolle (nach Freimaurer-Ritus) in einer römischen Tunika beerdigt werden. Es ließe sich noch manches andere an Merkwürdigkeiten aufführen.

    Freimaurer in den unteren Graden mögen in aller Aufrichtigkeit glauben, daß sie ja nur Gutes tun und in der Tat tun sie dies auch. Aber ihre Lehre ist gegen göttliche Grundsätze. Allein der Eid, den ein neues Mitglied auf den „Meister vom Stuhl“ ablegen muß ist reiner Götzendienst. Den oberen Graden ist durchaus bewußt, daß sie in Wahrheit Lucifer dienen und ein Freimaurer namens Wolfgang hat dies in einem Interview mit Adventisten, welches unter Youtube zu sehen war, auch freimütig zugegeben. Lucifer ist danach der Gute und Adonai (Jesus) der Böse und Lucifer ist schrecklich Unrecht geschehen….
    Die Freimaurer und deren Zusammenfassung und „Aufpfropfung“ , die durch Adolf Weißhaupt gegründeten Illuminaten, stecken in Wirklichkeit hinter dem politischen Weltgeschehen der Neuzeit und haben auch alles mit ihrem Gedankengut und Symbolen durchsetzt und aufgebaut. Ein Großteil der Großen der Neuzeit gehörte ihnen an, auch Beethoven. Sein Lied „an die Freude“ ist eine Freimaurer-Ode, welche zur Einweihung des Denkmals zur Völkerschlacht bei Leipzig komponiert wurde. „Alle Menschen werden Brüder“… aber nicht unter Christus, das ist das Ziel des Antichristen, womit er dann sogar einen Großteil der Christen verführt.

    Gruß
    von E.T.

  • Miss Maple
    Januar 24, 2014

    Hallo memra,
    Du bist ja von der besonders misstrauischen Sorte,was!?
    Naja,möglich ist alles und wundern würde mich nichts!Allerdings halte ich mich immer lieber an Fakten.Solche Aussagen wie DIE Freimaurer …und DIE Juden…haben in der Geschichte schon viel Schaden angerichtet und sorgen immer wieder für Sensationsgeschichten.Es gab z.Bsp.schon vor Jesu Zeit Verschwörungstheorien um die Juden und durch die Vorkommnisse,die in den Evangelien geschildert werden,ist ihr Ruf natürlich nicht gerade besser geworden.
    Eins weiß ich allerdings-womit ich jetzt aber nicht wieder eine Verschwörungstheorie in die Welt setzen möchte:
    J.P.Morgan ist verbandelt mit Leman Brothers,wohinter der jüdische Name Lehmann steckt(jüdische Banken also).Lehmann ist wiederum mit Löb verbandelt,die Freimaurer waren,jedenfalls die,die mir bekannt sind.Aber Vorsicht:Nur weil viele Juden in Bankengeschäfte verwickelt sind oder Freimaurer sind,sind sie nicht unbedingt zwielichte Gestalten.

  • EternelyTruth
    Januar 24, 2014

    Liebe Miss Maple.

    „Verschwörungstheorie“ ist das Unwort des Jahrhunderts mit dem interessierte Kreise bewirken möchten, daß Menschen nicht der Aufdeckung ihrer Verbrechen nachgehen, wenn es konkrete Hinweise darauf gibt, daß da was nicht stimmt.

    Sicher muß man da auch Unterscheidungsvermögen bekunden. Ich glaube z.B. nicht, daß es eine hohle Erde gibt, der Mond auf der Rückseite bewohnt ist usw. Auch war Stalin mit seinem Verschwörungswahnsinn irregeleitet. Aber es gibt wiederum andere Gebiete,wo es starke Hinweise darauf gibt, daß die Menschen belogen werden und ihnen der wahre Sachverhalt vorenthalten wird.

    Ich kann da nur Stichworte angeben und jeder muß sich selbst überzeugen, wenn er denn will. Es gibt jede Menge Web-Sites der „Truther“, natürlich haben der Teufel und seine Diener auch wiederum Desinformationsseiten, um diese Seiten wiederum in Mißkredit zu bringen. Jeder muß da für sich selbst von seinem Unterscheidunsvermögen Gebrauch machen. Ich für meinen Teil halte diese Dinge, wie ich sie im Folgenden aufgelistet habe, für sehr gut begründet:

    – Kennedy wurde nicht durch Lee Oswald ermordet (60 % der Amerikaner glauben aus guten Gründen nicht mehr der offiziellen Version)
    – Menschen haben nie den Mond betreten, es war eine Hollywood-Show gedreht in den Übungsanlagen u.a. von Aeria51
    – 911 war ein Insidejob (von 2 Professoren wurden aus Staubproben unabhängig von einander Überreste bzw. Reaktionsprodukte von Thermit gefunden, die nur das amerikanische Militär hat). Es dient dem Vorantreiben der „NEUEN WELTORDNUNG“ unter dem Antichristen und in Verbindung damit der Abschaffung der gewohnten Freiheiten der Menschen.
    – Die Menschen werden systematisch durch Ausbringen chemischer Stoffe, insbesondere Alluminium-Barium, krank gemacht. Das Verfahren dient zusätzlich noch militärischen Zwecken und Klimabeeinflussung durch künstliche Erzeugung von Überschwennungen und Dürren sowie Erdbeben.
    – Klimaerwärmung durch Co2 ist eine Lüge
    – Die Marsbilder zeigen Landschaften auf dieser Erde, wurden nur mit Photoshop ins rötliche verfärbt
    – Die Pyramiden wurden nicht durch die Pharonen gebaut, sondern von den Menschen, abgefallenen Engeln bzw. den Nephilim vor der Sintflut und nach der Sintflut von den Pharonen benutzt und mit ihrem Stempel versehen. Die Cheops-Pyramide hätte niemals in 20 Jahren mit den damals vorhandenen Mitteln von Cheops erbaut werden können.

    Für alle diese mit „Verschwörungstheorie“ abqualifizierten Themen gibt es zig Beweise und Zeugen! Aber leider ist es so, daß diejenigen, die dahinter stehen, auch die Macht über den Wissenschaftsbetrieb, die Medien und das Rechtssystem haben.

    Wer mehr darüber wissen will, muß mal googeln. Ich habe auch selber viel Material darüber zusammengetragen und u.a. „zj-im-blickpunkt“ unter dem User „Schrat“ veröffentlicht. Oder einfach „EternelyTruth“ eingeben und mal sehen was Google dazu ausspuckt, wenn Google das wegen angeblich falscher Schreibweise nicht abweist. Ist aber nicht falsch! Es ist eine durchaus legitime Ableitung von Eternal Truth.

    Gruß
    von E.T.

  • memra
    Januar 24, 2014

    Hallo Eternely Truth

    Das 9/11 ein Inside Job war glaube ich auch. Eingefädelt durch Okkultisten ums mal harmlos auszudrücken. Die Cheops Pyramide kann in meinen Augen nicht von Menschen erbaut worden sein, und schon gar nicht in 20 Jahren, dem stimme ich auch zu. Das sagt mir mein logisches Urteilsvermögen. Aber das menschen auf dem Mond waren glaube ich schon. Denn wer hätte sonst die Spiegel dort aufgestellt mit denen man jedes Jahr aufs neue die Entfernung misst? 😉

    lg memra

  • Miss Maple
    Januar 24, 2014

    Hallo E.T.,
    ich sagte ja:“Möglich ist alles!“Ich laufe auch nicht mit rosaroter Brille durch die Gegend.
    Möchte Dir mal ein Bsp.nennen,wie ich das meine,das durch manche Behauptungen viel Schaden angerichtet wurde.
    Bekanntlich haben die Heiden in der Antike viele Blutkulte betrieben,ihre Kinder für Baal durchs Feuer gehen lassen usw..Als sich die Israeliten von diesen Dingen abwandten(Jes.66:1-4),waren sie in der Minderheit.Der Judenhass in der Antike beginnt als Wut der Opferer auf die Opferkritiker).Es wurde behauptet sie hätten sich gegen die ganze Menschheit erhoben
    Wie die Berauschten den Nüchternen unterstellen mögen,dass sie in Wirklichkeit gar nicht so selbstbeherrscht seien und es in unbeobachteten Momenten wahrscheinlich schlimmer trieben als sie selbst,so ist auch den Opferverwerfern immer wieder nachgesagt worden,dass sie im geheimen die schlimmsten Opferer von allen seien.Schon im 1.Jahrhundert v.u.Z.reagiert der griech.Historiker Apollonius Molon seinen Ärger über die Statuen-und Opferlosigkeit der alexandrinischen Juden dadurch ab,dass er für ihren Jerusalemer Tempel einen goldenen Eselkopf erfindet,dem jährlich in großer Heimlichkeit,ein gefangener Griechenjüngling geschlachtet würde.Im 1.Jahrh.u.Z.verbreitet Apion diese Beschuldigung.Zur selben Zeit variiert Damokritus sie dahingehend,dass die Juden dem Esel alle sieben Jahre einen Fremden einfingen und ihn dadurch opferten,dass sie sein Fleisch in kleine Stücke schnitten.
    Dieses Gerücht hat sich bis heute gehalten und ich habe es sogar schon in Verbindung mit Zeugen Jehovas gehört,da Russel ja mal ein paar nette Dinge zu den Zionisten sagte.Und so etwas finde ich sehr schlimm!
    Das die Pyramiden von den Nephilim erbaut sein sollen ist eine gewagte Behauptung!Wer sagt das?Robert Bauval?Mit solchen Dingen beschäftigen sich meist irgendwelche Pseudowissenschaftler.Ich möchte das nicht belächeln.Habe das auch alles durchgekaut.Und den echten Wissenschaftlern ist ja leider auch nicht zu trauen.Also bleibt uns wohl nichts anderes übrig,als weiterhin Indizien zu sammeln.
    L.G.
    Miss Maple

  • memra
    Januar 24, 2014

    Hallo Miss Maple

    Ja ich bin sehr misstrauisch 😉

    Und ich finde das muß man heutzutage auch sein.

    Ich weiß jedenfalls das Freimaurer Satanisten sind. Keine die jetzt Nachts auf Friedhöfe gehen oder so, die arbeiten ganz anders.

    Umso erschreckender finde ich es das Zeugen Jehovas damals unter Hitler mit einem lila Winkel markiert wurden. Lila ist die Farbe der Freimaurerei, und der Winkel ebenfalls ein Freimaurersymbol.

  • Gerd
    Januar 24, 2014

    Wollt ihr euch mit einem weißbärtigen Jesus verloben?
    Wenn ja: das versäumt ihr beim Austritt aus seiner Bodentruppe auf diesem Planeten!

    Der WT vom 15. Februar 2009, auf Seite 25 fragt unterhalb einer Abbildung des Herrn Jesus auf dem Thron in des WT-Grafikers Phantasie:

    Weißt du, wen Jehova als zukünftige „Frau“ für seinen Sohn ausgesucht hat?

    Damit es allen Rätselratern leichter fällt, wer die „Frau Jesus“ wird, eine kleine Hilfe aus der selben Seite:

    Es ist also Jehova selbst, der den „Sklaven“ anleitet. Deshalb können wir uns voll und ganz auf das verlassen, was uns der Sklave aus der Bibel rät und erklärt.

    Wer noch näher informiert werden möchte, ich scannte die ganze Seite 25, schaut euch das an:

    http://i17.photobucket.com/albums/b65/Gerdy1/WT15Februar2009_zps11cd46bd.jpg

    Also ihr Wachtturm-Bräute, bitte nicht drängeln!

  • Fox
    Januar 24, 2014

    Oh nee, Gerd, wie kannst du mir das antun! Schon wieder ne gute Partie weg? 🙂 🙂

    Ob das ein Grund ist, dass so viele ZJ sich jetzt schon selbst ihr Vergnügen suchen? Nicht richtig, aber unter diesen Vorzeichen nachvollziehbar.

    Vielen Dank für deinen Beitrag und liebe Grüße

  • Gerd
    Januar 24, 2014

    Hallo Fox,

    würde dir dieser würdevolle Greis namens Jesus zusagen?:

    http://i17.photobucket.com/albums/b65/Gerdy1/WTG-Themen/Jesus-Thron.gif

    Aber die Finger seiner rechten Hand – seltsam…

  • Mein Name
    Januar 24, 2014

    Der Thron

    Auf einem Thron da sitzt ein Greis –
    nicht Christus ist’s; dies jeder weiß.
    Durch Wolken schwebt der Alte hin;
    man fragt sich nach des Bildes Sinn.

    Wo ist zu diesem Thron die Leiter?
    Wie kommt der Opa denn da rauf?
    Und ist das gar ein Blitzableiter,
    die Stange mit dem runden Knauf?

    Was macht er, wenn er Pipi muß,
    wie steigt er ab vom Schwebesitz?
    Ist WC-Spülung-Wasserguß
    mit eingebaut im Kombisitz?

    Nur WTG die Antwort kennt,
    doch sie uns leider nicht verrät,
    wie dies‘ geheime Schwebgerät
    so einfach durch die Wolken rennt.

  • Der Gedichtschreiber
    Januar 24, 2014

    Das gar nicht so sarkastische Dankgedicht

    Liebe Organisation
    Ich fühle mich so rundum wohl in dir
    Liebe Organisation
    Es weht ein Wind von Freiheit hier
    Die leitende Körperschaft erklärt mir immer wieder, was erlaubt ist und was nicht
    ja, die tollen Menschen lenken mein Leben jeden Tag und sind furchtbar fürsorglich
    Ach liebe Organisation, was wär ich ohne dich

    Danke, dass du mich regierst
    Danke, dass du mich regierst
    Und dass die leitende Körperschaft mich niemals ignoriert

    Liebe Organisation
    Gut, dass du weißt, was richtig für mich ist
    Lieber Organisation
    Schön, dass du so vollkommen ehrlich bist
    Du willst immer nur mein Bestes und du gibst mir täglich zu verstehn
    Wenn mir irgendwas nicht passt, steht mir sogar frei ausgeschlossen zu werden
    und ohne Familie und Freunde von dir wegzugehn

    Danke, dass du mich regierst
    Womit hab ich das verdient
    Ich rutsche vor dir auf den Knien

    Liebe Organisation, jetzt mal echt
    Du bist absolut gerecht
    Wer was anderes sagt, macht dich nur schlecht
    Lieber Organisation eigentlich wär ich garnichts ohne dich
    Ich schreib dir dieses Gedicht
    Du weißt Bescheid
    Als Zeichen meiner Dankbarkeit

    Liebe Organisation
    Ich weiß, vor dir sind alle Menschen gleich
    Lieber Organisation
    Ganz egal ob arm ob reich

    Manche sagen zwar, du wärest auf dem rechten Auge blind
    Wobei die, die das behaupten alle vom Teufel besessen und abtrünnig sind
    Das lernte ich in meiner Versammlung bereits als Kind

    Danke, dass du mich regierst
    Danke, dass du mich regierst
    Und in mein Privatleben einmarschierst

    Liebe Organisation, du bist auch mal hart
    Aber nur, wenn es was nützt
    Zum Beispiel, wenn du uns vor bösen Ausgeschlossenen beschützt
    Liebe Organisation, denn da sind ganz klar
    liebe Zeugen in Gefahr
    Es gibt viel zu viel Abtrünnigkeit auf der Welt
    Und die wolln eh nur unseren Glauben, Macht und Geld

    Bevor ich es vergesse
    Kleine Sache nur
    Ich danke dir für deine tolle Literatur

    Liebe Organisation, ich habs jetzt endlich kapiert
    Es ist einfach superherrlich hier
    Die Massen stehen jubelnd hinter dir
    Liebe Organisation, ohne Mist
    Bleib genau so christlich wie du bist
    Ich tätowier mir den Wachtturm ins Gesicht
    Ich bin und bleibe so schrecklich stolz auf dich

  • Fox an Gedichtschreiber
    Januar 24, 2014

    Guten Abend,

    gehe ich recht in der Annahme, dass dies nicht der erste Beitrag von dir ist? Aber er ist wirklich toll. Vor allem dient er der Wissenschaft, denn da kann sich eine psychiatrische Universität sicher ein ganzes Semester damit auseinandersetzen :)) Will mal so sagen: Es ist heute so ungeheuer schwer um Schläge zu bitten, dass man unbedingt diesen Weg wählen muss! Ich finde es immer wieder hochinteressant zu studieren, was Menschen bereit sind, Leid zu ertragen, Unterdrückung als selbstverständlich und unüberwindlich hinzunehmen! Wow! Danke, das ist eine echte Bereicherung meines Studienmaterials!

    Eine Kleinigkeit vielleicht: Die Massen standen auch jubelnd hinter den Pharisäern als sie schrieen: „Ans Kreuz mit ihm“! Insofern ist es nicht ganz so weise, die Massen mit „christlich“ in Verbindung zu bringen. Oder um es mit den Worten der (selbst)verherrlichten Organisation zu sagen: Die Masse der Menschen ist ja sooooo böse! Und das mit dem Tätowieren hat die Organisation auch nicht so gern, da solltest du die Orga noch besser auf dich und dein Privatleben wirken lassen.

    Falls es tatsächlich dein erster Beitrag sein soll: Nur Mut – und herzlich willkommen in der Freiheit der Kinder Gottes. LG.

  • Igel
    Januar 24, 2014

    Hallo ich freue mich das so viele neue Kommentarschreiber hier mitschreiben, deshalb ein herzliches willkommen von mir!
    Wenn unsere BI Versammlung so weiter wächst dann ist das für mich ein Zeichen das es doch stark bergab geht mit der WTG die Unzufriedenheit unter den Brüdern wächst doch zusehends.
    Und Antworten haben sie keine nur durch halte Parolen und das der Endsieg noch kommt.
    An wehn erinnert mich das bloß??? Wie gut das das Reich unseres Herrn Jesus Christus nicht von in dieser Welt ist . Die 8 Führer der WTG tun mir irgendwie ein klein wenig leid denn blind wie sie sind kann es nur im totalen Untergang enden. Das dritte Reich lässt gruessen auch hier sind sie mit blinden Gehorsam untergegangen! Schade das viele Hirten der WTG das nicht merken. Deshalb liebe Hirten der WTG macht die Augen auf und probiert es mal mit der wirklichen Wahrheit, nur sie macht Frei! Die Wahrheit jedenfalls braucht die Lüge nicht zu fürchten, wohl aber die Lüge die Wahrheit deshalb verstehe ich die Furcht der Führer nur allzugut sowie die unmenschliche Ausschluss Praxis.

    Liebe Gruesse Igel

  • Winston an Igel
    Januar 24, 2014

    Liebe/r Igel,

    auch ich bin angenehm überrascht, dass viele stille Mitleser hier die Gelegenheit ergreifen, ihre Meinung und Zweifel an der WTG zu äußern. Und das auf einem unerwartet viel höherem Niveau, als es bei der WTG jemals erreicht werden kann oder geäußert werden darf. Es scheint so, als würden die intelligenten Zeugen nach Gleichgesinnten suchen. Vielleicht sind es mehr als wir annehmen können, die ihrem Unterscheidungsvermögen und Bibelverständnis Ausdruck verleihen wollen und genug haben von einer Gedanken- und Bibelverständniskontrolle. All den vielen stillen Mitlesern, die ihre Schwestern und Brüder aufmerksam verfolgen, können wir durch unser Verständnis und unser Mitgefühl die letzten Hemmungen nehmen, ihre wertvollen Gedanken zu äußern.
    einen schönen Abend
    Thomas

  • Igel an Winston
    Januar 24, 2014

    Lieber Winston,

    ich denke auch das immer mehr beginnen aufzustehen und das Wort ergreifen, und das feut mich sehr, zeigt es uns doch das der Weg den wir gehen richtig ist, und die stillen Mitleser besonders aus Selters bekommen den Spiegel vorgehalten. Sellt sich nur die Frage was man sieht im Spiegel der Wahrheit die Selteraner sicher ihre eigene Unfähigkeit etwas zu Ändern alle anderen auf der Suche nach der Wahrheit sehen die Wahrheit hinter der WTG Wahrheit.
    Ich weiss nicht wie viel Zeit uns noch bleibt um den Ruf unseres Herrn zu folgen um hinaus zu gehen denn sie haben die Wahrheit nicht fürchten aber die Aufdeckung ihrer Lügen anders kann man nicht die Ausschluss Praxis erklären!
    Wenn Häute Älteste mit mir sprechen dann haben sie keine Antworten und ich keine Angst vor Ihnen denn ich kenne jetzt den Weg zur Wahrheit und der Macht wirklich frei. Mögen noch viele den Weg zur Wahrheit finden sowie den Mut sich zu bekennen das wir Christen sind und nicht mehr den Weg des Sklaven folgen sondern den Weg den uns Jesus vorgegeben hat und dessen Wegweiser Liebe und Glauben an das Loskaufsopfer unseres Herrn sind!
    Die Gesetze des Sklaven jedenfalls taugen nicht als Wegweiser und erinnern mich eher an mein Navi und die liebe Frauenstimme mit dem Hinweis wenn möglich bitte Wenden! Sicher werden auch hier einige ankommen aber der Weg ist Steiniger Schlaglochreicher und führt über verschlungene Wege am Ziel vorbei denn das Kartenmaterial ist alt und die Führer abgehoben und unterständig!

    Liebe Grüße Igel

  • Fox
    Januar 24, 2014

    Lieber Winston, lieber Igel,

    meines Erachtens bringt sich die Organisation selbst um die guten Früchte. Gerade weil sie jeden wirklichen Gedankenaustausch unterbindet, das Selbstverständnis einer christlichen Gemeinschaft eliminiert und jede Kritik, aber auch jeden eigenen Gedanken untersagt. Früher gab es in den Zeitschriften Platz zu Leserzuschriften, selten, aber doch stand auch mal eine Kritik darin. Selbst diese kleine Möglichkeit wurde den Lesern noch genommen.

    Die Heilige Schrift sagt: Denn wo der GEIST ist, da ist Freiheit. Im Umkehrschluss heißt dies, dass jeder, der heiligen Geist haben möchte, auch nach Freiheit strebt. Und so ist es kein Wunder, dass Jesus sagte, die Wahrheit würde frei machen. Wahrheit, Heiliger Geist und Freiheit sind untrennbar miteinander verbunden. Vielleicht flackert bei dem einen oder anderen der Gedanke auf, dass es auch heißt, jeden Gedanken gefangen zu nehmen, um ihn dem Christus unterzuordnen. Auch das ist richtig. Doch sollte dies jeder für SICH SELBST tun, kein anderer kann oder sollte dies für einen anderen tun. Und das versteht die Organisation nicht, bzw. sie will es nicht verstehen. Wobei ich denke, dass dies auf der Furcht begründet ist, ihre Machtansprüche würden nicht so erfüllt werden wie gewünscht – und das mag durchaus zutreffen sein, weil es in der christlichen Freiheit nicht um Macht/Machtmissbrauch gehen sollte, sondern um Liebe, die den andern nicht einengen darf, sondern ihm die Freiheit zum Leben gibt.

    Das mit der Navi-Stimme sehe ich ganz genauso. „Bitte wenden“ ist allerdings sehr tragisch auf der Autobahn – und die hat sich die Organisation so gebaut.

    Liebe Grüße und einen schönen Tag.

  • turtle
    Januar 24, 2014

    Liebe/r Fox,
    früher gab es auch noch Grüße aus anderen Versammlungen, die Brüder
    aus dem Urlaub mitbrachten oder Grüße von Kranken und Älteren, die
    nicht in die Versammlung gehen konnten, ist alles gestrichen.
    Auf den Bezirkskongressen läuft man wie auf dem Gefängnishof im Kreis herum, anstatt miteinander die Mahlzeiten einzunehmen. Es würde ja schon reichen, wenn sie ein paar Tische und Bänke aufstellen würden, damit man seine mitgebrachten Speisen gemeinsam einnehmen kann.
    Es sollte genügen, wenn man weiß, dass man zu einer großen Bruderschaft gehört, erleben und fühlen ist nicht so erwünscht, besser ist, jeder kämpft für sich allein, dann kann man sich schon nicht mit den eventuell organisationskritischen Gedanken seines Mitbruders beschäftigen.
    Liebe Grüße, turtle

  • BrightKnight an Turtle Fox Winston
    Januar 24, 2014

    Lieber Turtle, Fox und Winston,
    Turtle spricht hier die Entfremdung an, die inzwischen in totale Leere gemündet ist. Der letzte BZ, den ich besucht habe, war 2012, nut women Tag. Die vielen Jahre zuvor natürlich alle Tags. „Schöne“ Kongresse waren die Internationlen z.B. 2006, wo wir uns am Ende im ganzen Stadion 10 min zugewunken haben. Mit Taschentüchern und allen Stoffen und Tüchern, die man so hatte.
    Nun, ich habe das jetzt über jahrzenteit erlebt. Mittagessen, alle freundlich, großes Beisammensein, schon ind der langen Schlange der Wartenden. Dann nur noch Beutel, aber Tee und Kaffee gabs noch. Die Köche und Helfer konnten so besser dem Programm lauschen. Später nur noch Beutel. Running Gag: Die Teewurst. Insider wissen schon. Mit hätte noch Gemeinsamkeiten beim Beutelschlachten und tauschte sich aus.
    Damit war bald Schluss.an brachte sein eigenes Essen mit. Auf den Platz und los. Dann rumlaufen. Und in der Tat es ist extrem schlimm geworden. Rumlaufen bis zur Musik. Sich ausweichen. Bloß nicht reden. Außnahmen bestätigen die Regel natürlich.
    Totale Leere. Es ist eine unumkehrbare Richtung. Die Kongressbesucher sind zu Zombis geworden viele zumindest. Wahrheit aufnemen, aufs Verrecken mitschreiben, wer die meisten Seiten hat…..
    Was für ein Gegensatz hier, so man wohl noch echte liebe Menschen findet, die ehrlich und milde sind. Und nicht leer im Geiste. Sondern erfüllt von Wahrheit. Quasi erleuchtet. Oder besser gesagt erhellt.
    LG
    BrightKnight

  • Frank&Frei
    Januar 24, 2014

    Es ist ein Clown auf dem Thron
    und der nennt sich Organisation
    welch ein Hohn
    man geb ihm seinen Lohn diesem Clown
    denn er verdrängt allein Gottes Sohn.

    Man verjage ihn ganz schnell von dem Thron
    Ehre gebürt nur Gottes Sohn.
    Und wenn der Friedensruf schallt
    kommt das nicht an im WT Blätterwald.

    So geht die AG ziemlich munter
    im nächsten Börsenkrach vielleicht unter
    und der ist ziemlich nah vor der Tür
    man hat so das Gespür.

  • heibea
    Januar 24, 2014

    Spitze, Dein Humor!!! Ich teile ihn voll!
    Lieber Gruß hei-bea
    PS: schick es doch mal nach Selters!

  • Amalie@Andre
    Januar 24, 2014

    WT 01.Januar 2014 Seite 4/5
    deutlicher geht’s ja wohl nicht mehr

    Gruß Amalie

  • EternelyTruth
    Januar 24, 2014

    Huch, Amalie,

    die zwei Finger haben mich direkt ins Auge gestoßen!

    Das Problem bei diesen Finger- und Handhaltungen ist nur für mich, ist das nun so beabsichtigt, oder ist es zufällig. Das Internet wimmelt ja auch so von Fingerhaltungen, die angeblich den Teufelsgruß darstellen beim Papst, bei amerikanischen Präsidenten. Dazu der berühmte Freimaurergruß mit Daumen auf dem Mittelhandknochen des anderen. Dann die Raute/Pyramide bei Merkel.

    Aber darauf kann das Ganze ja aufbauen, daß es ebend nicht so eindeutig ist und man sich immer irgendwie rausreden kann und die Masse der „Schafe“ kennt die Zusammenhänge nicht.

    Gruß
    von E.T.

  • Miss Maple
    Januar 24, 2014

    War gerade in einem Bibelmuseum.Und was sehe ich!?In einer Erstausgabe(1534)von Martin Luther:Das selbe Bild von Gott wie in unserem Offenbarungsbuch(?)Ein Bein im Wasser,ein Bein auf dem Land UND den „Baphomethandgriff“ !
    Was sagt uns das? Nicht nur die Lieder sind von der Kirche kopiert,sondern auch die Bilder.
    Und …ähh…hat Luther vielleicht auch Dämonenfratzenzeichner und Freimaurersymbolezeichner engagiert?? Haha…

  • memra
    Januar 24, 2014

    Ja hat er. Alle berühmten Persönlichkeiten sind freimauere, so eid es mir tut

  • Amalie@memra+ET
    Januar 24, 2014

    Hallo ihr Beiden,

    Zum Thema erstmal ein interessanter Link:
    http://www.youtube.com/watch?v=DFYrBW8twwI ab der 30.ten Minute geht es um ZJ.
    Was mich so beschäftigt, ist die Fingerstellung des Baphometen, der neben der Bockfüße vielfach in unserer Literatur zu finden ist. Der ausgestreckte Zeige-und Mittelfinger ist überall zu finden. Zuletzt von mir gesehen im aktuellen Wandkalender für 2014 oder dem Januar WT für die Öffentlichkeit. Heißt das jetzt das die WTG in ihrer Literatur unterschwellig dem Satan huldigt? Ich habe noch keine zufriedenstellende Antwort auf diese Frage bekommen! Ich kann nur so viel dazu sagen, dass da was nicht stimmt im WT-Staat, denn das ist kein Zufall mehr, war es noch nie und wird es auch nicht sein.
    Gruß Amalie

  • memra
    Januar 24, 2014

    Hallo Amalie

    Ja das mit der Fingerstellung die du ansprichst kann in meinen Augen auch kein Zufall sein, da steckt mehr dahinter. Habe mal gehört das das ein typisches Freimaurerhandzeichen ist. Der hat auch ne bestimmte Bezeichnung die ich aber jetzt nicht weiß. Geht jedenfalls bis ins alte Babylon zurück und den Tempel Salomos, evtl sogar noch älter. Natürlich weiß ich nicht welche Quellen sicher sind, bin da immer vorsichtig was Internet angeht. Aber ich bleibe am Ball. Bin Wissensdurstig 🙂

  • Hopefull
    Januar 24, 2014

    Liebe Amalie

    die Zeugen Jehovas unterscheiden sich kaum von den Pharisäern und Sadduzäern. Pharisäer heißt übersetzt: „Abgesondert“. Was machen ZJ? Sie sondern sich von den anderen Religionen ab und meinen sie wären ganz besonders bessere Christen. Sogar die Gesalbten werden von der „Großen Volksmenge“ getrennt, abgesondert und die Leitung wiederrum sondert sich als etwas noch besseres von den „normalen Gesalbten“ ab. Die Leitung der ZJ unterdrückt ihr Volk mit schweren Lasten genauso wie die Pharisäer damals die Juden und bestraften sie ebenfalls mit Ausschluss. Das war auch der Grund warum Nikodemus Jesus in der Nacht besuchte, damit er nicht gesehen werde und sich damit nicht der Gefahr des Ausschlusses aussetzt. Damals erniedrigte die pharisäische Leitung die kleinen Leute mit der Bezeichnung „gemeines Volk“, heute ist es ja nur die „Große Volksmenge“, das Fußvolk.
    Es ist unglaublich wieviele Parallelen es zwischen der damaligen Führerschaft der Juden, die Pharisäer, und der heutigen Leitung, „der treue und verständige Sklave“, der Zeugen Jehovas gibt. Und was sagte Jesus dann zu den Pharisäern?
    ….“Ihr seit aus dem Vater, dem Teufel und die begierden EURES Vaters WOLLT ihr tun….. er ist der Vater der Lüge! (Johannes 8:44)
    Interessant ist dass Jesus im Vers 45 sagt:
    „Weil ICH aber dei WAHRHEIT sage, glaubt ihr mir nicht.“ (Elberfelder)

    Stell Dir nun selbst die Frage, spricht die LK die Wahrheit oder gibt sie auch Lügen weiter? Da Gott nicht lügen KANN, der treue verständige Sklave allerdings schon, dann weißt Du ja nun WER ihr Gott ist.
    Wenn JHWH und sein Sohn Jesus Christus die Leitung bei den Zeugen Jehovas tatsächlich hätten, dann würde vom „treuen und verständigen Sklaven“ nicht eine einzigste Lüge ausgehen!
    Auch hätte JHWH doch niemals nötig Subliminals und Satan verherrllichende Bilder im WT abdrucken zu lassen?! NIEMALS!
    Leider zeigen die Tatsachen etwas anderes, schon allein die ganzen Berechnungen, wann Harmagedon kommt, die Generationslehre, das dauernte ändern von Lehren wenn sie nicht mehr passen und vieles mehr.
    Auch heute würde Jesus seine Worte aus Johannes 8:44 zu der LK der Zeugen Jehovas wiederholen! Es gibt keinen Unterschied zwischen der LK und den Pharisäern. Beide Gruppen haben den Vater der Lüge zu ihrem Gott gemacht.

    Das Schöne an der ganzen Sache ist, dass unser himmlische Vater und sein Sohn, Jesus Christus, mit jedem Menschen einzeln verfährt und nicht mit bestimmten ausgewählten Gruppen.
    Apg. 10:34,35:
    Da begann Petrus zu sprechen: „Jetzt erst habe ich richtig verstanden, dass Gott niemanden wegen seiner Herkunft bevorzugt oder benachteiligt. ALLE Menschen sind ihm willkommen, ganz gleich, aus welchem Volk sie stammen, wenn sie nur Ehrfurcht vor ihm haben und so leben, wie es ihm gefällt.“ (HfA)

    Wir brauchen keine Organisation: Wir brauchen Jesus!

    Liebe Grüße Hope

  • Andre
    Januar 24, 2014

    Hallo Amalie,

    wo hast du das z.B. im WT Jan für die Öffentl. gesehen ?
    – Würde mich auch interessieren –

    Wenn ich an die Gründerzeit der ZJ denke, Russel, Freimaurer etc. wundert mich das nicht mehr – sie bleiben sich ihrer Linie treu.

    LG
    Andre

  • Miss Maple
    Januar 24, 2014

    Mich würde mal interessieren wer für die Freimaurersymbole (Lampen an der Wand und Bild an den Türen)im Gelsenkirchener Kongresssaal verantwortlich ist.

  • Miss Maple
    Januar 24, 2014

    Dieses Zeichen findet man auch in der christlichen Kunst.Hat also nicht unbedingt etwas mit Freimaurerei zu tun.

  • memra
    Januar 24, 2014

    Hallo Ihr Lieben!

    Es gehört jetzt zwar nicht zu diesem Artikel hier aber es brennt mir auf der Seele und ich muß es einfach niederschreiben und bitte euch mal um eure Meinung. Kenne mich auf dieser Seite ja leider noch nicht so gut aus.
    Also im Buch „Komm Jehova doch näher“ ist eine Abbildung von Jesus am Marterpfahl. Entscheidend ist hierbei jedoch die Stellung seiner Finger an der einen Hand. Für mich sind die äußeren Finger nach außen gespreizt, und fast schon jedes Kind heutzutage weiß das das ein Erkennungsmerkmal unter Satanisten ist und eine Huldigung an Satan. Es gibt auch hunderte andere Handzeichen in der Literatur die mehr oder weniger unbiblisch oder gar okkult sind. Man sollte bedenken das auch Kinder in dieser Lektüre wälzen und das Unterbewußtsein mehr aufnimmt als man denkt. Und bei Kindern sowieso. Als Kind hats mir bei vielen Bildern sowieso gegruselt. Ich finde die Zeichner haben es da oft übertrieben. Nur würde mich der Beweggrund interessieren oder ob jemand von hier was genaueres weiß oder ähnlich denkt wie ich???? Die Stellung der Finger ist jedenfalls ziemlich eindeutig. Also erzählt mir mal bitte eure Meinung dazu, wäre mir sehr wichtig!

    Lieben Gruß an alle

  • Amalie an Memra
    Januar 24, 2014

    Genau dieses Thema beschäftigt mich auch! Ich werde morgen meine Gedanken nieder schreiben. Bin grad kurz mit dem Handy on….

  • memra
    Januar 24, 2014

    Hallo Amalie

    Ja das wäre echt lieb von dir. Würde echt mal gern die Meinung einer Zeugin dazu hören. Also ich gehe mal davon aus das du weiblich bist.. aber ist ja auch egal 😉 Ich weiß das man sich vieles einbilden kann, auch was evtl Fratzen angeht, also unterschwellige Bildchen, aber vieles ist einfach zu eindeutig. Und selbst wenn nur einiges davon wahr ist, also gewollt oder gezielt vielmehr, dann ist der Rest vielleicht auch wahr. Also ich frag mich inwieweit die Zeugen noch mit der Freimaurerei in Verbindung stehen. Wenn man sich den alten Wachtturm mal vor Augen führt, mit dem Zeichen der Rosenkreuzer und der Tempelritter, oder die Bücher mit den Flügeln es RA….da wird mir schwindelig. Ist doch okkult..und sowas die wahre Religion??? Und Aussagen wie der große Baumeister, oder das Licht wird immer heller stammen auch aus der Freimaurerei. Die haben nämlich auch ihren großen Baumeister des Universums. Und mit dem Licht ist das Licht Luzifers gemeint….

  • EternelyTruth
    Januar 24, 2014

    Liebe Amalie,

    das fällt unter „subliminale Bilder“, die angeblich in der Literatur der Gesellschaft zu finden sind und über das Unterbewußtsein wirken sollen.

    Die von einigen vorgestellten Bilder sind meist „grenzwertig“, d.h. nur wenn man da was sehen will, sieht man auch was. So wie in Wolke 7 von Süden aus betrachtet. Aber es gibt einige wenige, die m.E. nicht mehr grenzwertig sind. Z.B. im Offenbarungsbuch Seite 52, wo eine Krallenhand nach dem Zepter greift. Das soll nun nicht heißen, daß die WTG unmittelbar dafür verantwortlich ist. Da kann sich ja auch einer eingeschlichen haben. Villeicht hat sich der Künstler auch was dabei gedacht, nämlich daß der Teufel auch versucht, Jesus das Zepter aus der Hand zu nehmen. Aber dann hätte wenigstens eine Erklärung darüber mal erscheinen müssen.

    Gruß
    von E.T.

  • Miss Maple
    Januar 24, 2014

    Hallo E.T.,
    das sehe ich auch so.Bei den Bildern sieht man wirklich oft nur das,was man sehen will.Beweisen kann man damit nichts.
    Aber ist Euch schon mal das versteckte Affengesicht im Buch „Legt gründlich Zeugnis ab für Gottes Königreich aufgefallen??(S.206 unten rechts)

  • Fox an Gedichtschreiber
    Januar 24, 2014

    Hallo ET,

    es gibt einige Bilder, die alles andere als „grenzwertig“ sind. Und theoretisch könnte es auch sein, dass da jemand auf eigene Faust handelt. Doch gebe ich zu bedenken, dass sämtliches Material zur Veröffentlichung nach Erstellung noch einmal zur Korrektur kommt. Angenommen, es würde danach verändert: Warum reagiert die Organisation nicht auf entsprechende Hinweise? Glaubst du wirklich, der Heilige Geist würde nicht positiv reagieren, wenn die Organisation sich entschließen könnte, vor solchen Bildern zu warnen und die Ausgaben aus dem Verkehr zu ziehen? Bei Büchern mag das eventuell noch schwierig sein, aber es werden auch Zeitschriften und Broschüren mit eindeutig subliminalen Bildern und satanischen Gesten veröffentlicht. Hat schon irgend jemand mal zu irgendeinem Zeitpunkt von einem Rückruf gehört? Warum wird der wahre Gott diesbezüglich derart auf die Probe gestellt, bzw. beleidigt?

    Frage dich bitte: Wenn du Herausgeberin einer Zeitschrift christlicher Natur wärst, würdest du selbst auch nur annähernd grenzwertige Bilder veröffentlichen lassen? Würdest du nicht vielmehr alles daran setzen, dass die Bilder ermutigend und klar sind? Sollte unser himmlischer Vater nicht viel mehr Anspruch auf ein derartig klares Verhalten haben? LG.

  • EternelyTruth
    Januar 24, 2014

    Lieber Fox,

    im Prinzip gebe ich Dir recht. Mein Hinweis auf „grenzwertig“ bezog sich auf Darstellungen, die wirklich nicht so eindeutig sind. Es ist sehr schnell möglich in allen möglichen Strukturen Gesichter zu erkennen. Das ist allgemein bekannt. Punkt, Punkt, Komma, Strich = fertig ist das Mondgesicht…. Und vieles was von einigen da als dämonische Fratzen gesehen wird, kann man m.E. darunter einordnen. Einer, der sich da sehr hervorgetan hat, ist „AntichristWachtturm“ und das meiste, was er da auf seien Web-Site an Beispielen zeigt, kann ich nicht nachvollziehen.

    Aber davon abgesehen, gibt es schon eine Reihe von Bildern und Handzeichen, die ich auch als eindeutig einordnen würde.

    Ich kann das zwar auch nicht beweisen, aber ich meine es gibt starke Indizien dafür, daß die WTG auch von den Freimaurern beeinflusst und unterwandert ist und der von den Freimaurern/Illuminaten beherrschten Welt gibt es auch auf anderen Gebieiten diese subliminalen Bilder. Wenn man mal unter video.google nachforscht gibt es darüber viele Filme. U.a. ein Film mit Bernhard und Bianka, wo in einer Scene nachweislich der ein nackter Frauenoberkörper eingeblendet wurde.

    Bei jeder christlichen Gemeinschaft zieht auf der einen Seite Gott und auf der anderen Seite der Teufel. Das wird bei ZJ nicht anders sein. Bei den Katholiken und deren tradionellen Bildern soll man angeblich auch viele Subliminals finden ganz zu schweigen von all den heidnischen und freimaurerischen Symbolen.

    Morgengruss
    von E.T.

  • Fox
    Januar 24, 2014

    Guten Abend E.T.,

    sicher hast du recht, es gibt auch Bilder, da würde ich auch nicht „subliminal“ rufen! Phantasie ist ja auch eine göttliche Gabe und doch, wie alles andere auch, nicht vor Missbrauch geschützt. Worum es geht, sind die wirklich deutlich erkennbaren „Einbauten“, oder?

    Du hast sicher auch recht, dass es in anderen Religionsorganisationen ebensolche Verfehlungen gibt. Aber muss, nein, darf (!) ich mich als Christ nach unten orientieren oder sollte eine Organisation, die so sehr darauf pocht, durch ihre LK eine „reine Organisation“, eine „vom Geist geleitete Organisation“ zu sein, nicht alles, aber wirklich auch alles tun, um diese Möglichkeit zu minimieren? Und beschuldigen wir durch dieses Nichtkönnen nicht den Heiligen Geist, mit den Dämonen gemeinsame Sache zu machen? Denn wo Gottes Geist ist, da ist keine Finsternis und natürlich auch keine Dämonen. Außerhalb dieses Lichts ja, außerhalb dieses Wirkkreises des Heiligen Geistes ja, aber nicht, wenn der Heilige Geist beteiligt ist. Niemals! Und wenn die Organisation eine vom Geist geleitete Organisation wäre, gäbe es niemals, niemals subliminale Bilder!

    Die Sache ist diese: Wenn die Organisation endlich den Hintern in der Hose hätte, die Veröffentlichungen lediglich als Hilfsmittel zum Bibelstudium oder so auszugeben, ihre in Galileo geäußerte fixe Idee, WT und EW seien von Jehova inspiriert als Unwahrheit und Größenwahn aufgeben würden, dann wären viele Brüder und Schwestern sicher viel nachsichtiger, gleichzeitig würde das bedingen, den rigorosen Anspruch auf Gehorsam und „Mitteilungskanal Gottes“ sein zu wollen, aufzugeben – und das will die Organisation nicht tun! Sie will nicht der Sanitäter sein, der die Wunden verbindet, das Gebrochene schient, sie will der Arzt sein, der Heiler, der die Medikation verordnet (Hesekiel 34: 4 Die Erkrankten habt ihr nicht gestärkt, und das Leidende habt ihr nicht geheilt, und das Gebrochene habt ihr nicht verbunden, und das Versprengte habt ihr nicht zurückgebracht, und das Verlorene habt ihr nicht zu finden gesucht, sondern mit Härte habt ihr sie untertan gehalten, ja tyrannisch. 5 Und sie wurden allmählich zerstreut, weil es keinen Hirten gab, so daß sie jedem wilden Tier des Feldes zur Speise wurden, und sie wurden weiterhin zerstreut.)
    Weil es aber unmöglich ist, dass Gott jemals lügen kann, kann auch ein wahrer Prophet Gottes nie ins Leere prophezeien noch wird er mit Dämonen zusammen Gottesdienst ausüben und dabei gesegnet werden! Das ist so abstrus, da weiß ich wirklich nicht, wie ich das anders formulieren könnte als ich es hier getan habe. Man kann doch nicht ernsthaft alle anderen Religionen als Diener des Teufels bezeichnen und selbst sich dann darauf herausreden wollen, dass das gleiche, eigene Tun auch bei andern Religionen zu finden ist! Ehrlich, das übersteigt mein Vermögen an Nachsicht.

    Ich hoffe, ich konnte dir aufzeigen, was mich so stört an der Geschichte mit den Bildern – abgesehen von den Bildern selbst.
    Hab noch einen schönen Abend und sei lieb gegrüßt.

  • EternelyTruth
    Januar 24, 2014

    Lieber Fox,

    anläßlich des gerade studierten Wachtturms ist mir das Bild oben links auf Seite 11 mit dem Handwerker, der an einer Engelsstatue arbeitet aufgefallen.

    Der hat sein Hemd/Gewand oben etwas geöffnet. und ich meine man kann da einen Dämonenkopf mit doch relativ deutlichen Konturen sehen, allerdings nur wenn man dichter rangeht und genau hinschaut. Mit klaren Abrenzungen und Konturen beginnend ca 3 mm senkrecht vom Ohr. Ein etwas rundliches, glatzköpfiges Gesicht mit Hörneransätzen über den Augen, Nase und Mund. Auch farblich ist das Gesicht etwas dunkler als die Umgebung gestaltet und deshalb als solches m.E. durchaus zu erkennen.

    Gruß
    von E.T.

  • BrightKnight
    Januar 24, 2014

    Hallo membra, Amalie, E.T., natürlich BI und alle anderen lieben Geschwister,
    Ich lese hier bei BI schon eine Weile mit, finde alles analysierte und geschriebene sehr gut, hochinteressant und wichtig. Eine super Plattform!
    Zuerst wollte ich die subliminalen Bilder auch nicht ganz ernst nehmen. Gehört hatte ich davon schon vor über 10 Jahren, hatte aber auch viele Eindrücke mit purer Phantasie abgetan, obwohl ich zu der Zeit schon „geistig“ abgeschaltet hatte und in den Versammlungen meist die Augen zugemacht habe um mich eifach zu erholen. Der Inhalt war von Kälte und Inhaltslosigkeit geprägt, machmal ein Geplätscher wie das eines Baches.
    Zurück zum Thema: Ich fand dann vor 2 Jahren im Offenbarungsbuch auf S. 159 die Hand nicht mehr zweideutig oder nur mit viel Phantasie interpretierbar, sondern sehr eindeutig: Freimaurerhaltung und klar erkennbares Gesicht in der Hand zu erkennen, das nicht besonders freundlich dreinscheint.
    Wenn man dann mal 2-3 Jahre WT Literatur wälzt incl. der Bücher, Kalender usw., und alle Bilder in Ruhe auf sich wirken lässt, dann kann man eigentlich nur geschockt sein.
    Alles Einbildung? Nein pure Absicht. Und es wird immer deutlicher und offensichtlicher. Waren es früher echte subliminale Bilder, z.B. im Familienbuch oder im Mein Buch mit bibl. Geschichten, so werden heute Böcke, Dämonen und ähnliches direkt in die Bilder integriert, fast schon „zu offensichtlich“. Beispiel und für mich das schockierenste Bild überhaupt: Broschüre „Höre auf Gott“ von 2011. Seite 19, die Menschenmenge, dritte Person von vorne, sein linker Ärmel. Das Gesicht darin ist eindeutig. Auch das S darüber. Man nehme ggf. eine Lupe zur Hilfe. Das Bild wirkt geradezu 3D.
    Nicht die Broschüre „Höre auf Gott und lebe für immer“, da sieht man das nicht so gut wegen des Textfensters.
    Das Bild wurde übrings im WT 1. Dez. 2013, Rückseite wiederholt.
    Also das ist alles kein Zufall. Das zeigt, wem die WTorg wirklich dient.
    LG BrightKnight

  • EternelyTruth
    Januar 24, 2014

    Lieber BrightKnight,

    hier aus meiner Sammlung ein paar Bilder, über deren Wertigkeit man diskutieren könnte. Leider kann man hier keine Bilder einstellen. Vielleicht auch ganz gut so, so bekommt man keine Probleme mit Copyriht und so, obwohl das m.E. auch unter journalistische Freiheit fällt.

    Das Bild im WT vom 15.03.09 auf Seite 18 scheint mir doch recht deutlich einen seltsamen Dämonenkopf zu zeigen und zwar über dem Kopf des Schützen auf dem Pferd. Der Hinterkopf des Pferdes kann es doch wohl nicht sein! Oder was seht ihr?

    „Legt gründlich Zeugnis ab für Gottes Königreich“.

    Es gibt gewisse Grade der Erkennbarkeit. Eine Scene aus einer Gasse mit Kopfsteinpflaster. Ich meine der Totenkopf ist schon deutlich zu erkennen. Ich habe 2 meiner Familienangehörigen das Bild gezeigt und sie haben auf Anhieb den Schädel erkannt.

    Dabei sind mir auf der Seite 15 des WT vom 15.09.2009 auf dem Bild mit der Templreinigungsczene hinten links die Säulenkapitelle aufgefallen. Man muss zwar etwas genauer und möglichst bei gutem Licht hinschauen. Aber ich meine man kann da durchaus deutlich zwei grimmig dreinschauende Dämonenköpfe erkennen. Das würde dann zu dem Satz in Absatz 14 passen „Sogar bösen Geistern trat Jesus mutig entgegen…“

    Wachtturm vom 15. Juli 2009, Seite 15 schaute mich am Turban-Hinterkopf eine Dämonenfratze an

    01.06.2010 Seite 31 über dem Abschlußrand der Tempelsäulen schauen zweifinstere Dämonen, einer wie ein Katzenkopf

    Im WT vom 15.09.10, Seite 23 ist ein Bild enthalten eine Sczene aus dem 1. Jhdt. wiedergibt, in welcher es um die Belehrung durch Aufseher geht. In dem unten zu sehenden Bild hat der Tisch m.E. seltsame Füße. Natürlich kann man keinem verbieten, einen Tisch mit solchen Füßen auszustatten, ist Geschmackssache…
    Mein Geschmack wäre es nicht, einen Tisch zu haben mit knöchernen Bocksfüßen. Hat da sich ein Illuminat wohl wieder mit seinem besonderen Geschmack durchgesetzt?

    Auf Seite 9 des WT vom 15.10.2010 ist mir in dem Bild über den stolzen Pharisäer und dem demütigen Zöllner beim Gebet aufgefallen,daß dort m.E. zwei deutliche occulte Bilder enthalten sind. Einmal im offenen Mantel des Zöllners ein Kopf, den ich mal nach einem berühmten Gemälde „Der Schrei“ genannt habe und dann hat man in den Falten des Mantels am oberen linken Arm ein Baphomet-„A“ versteckt. In solchen Falten wird auch gerne mal ein Satans-„S“ (umgedrehtes S) versteckt.

    Hauptzweck der Verwendung subliminaler Bilder (ausserhalb der Werbung, dort ist natürlich die Vermittlung des Produkts das Hauptziel) ist die Festigung der aktuellen Machtstrukturen, Anspornung der Menschen zu sinnentleerten Tätigkeiten, sowie Verbreitung von Angst und Verzweiflung..“

    Wenn all die Beobchtungen keine Hirngespinnste sind, würde Offenbarung 18:2 gut zutreffen „…ein Versteck von Dämonen….“

    Was viele schon lange vermutet haben, jetzt geben sie es sogar selber zu. Neuste Forschungsergebnisse aus Grossbritannien (Current Biology) bestätigen, dass subliminale bzw. unterschwellige Bilder doch vom Gehirn im Unterbewusstsein wahrgenommen und registiert werden.
    Menschen sollen über Angst und Verzweiflung manipuliert werden. Angsterfüllte Menschen reagieren irrational, sie werden auch vermeintliche „Sicherheit“ dankbar annehmen. Die Dämonenfratzen u. dergl.wirken dann wie Hunde, die die Schafe schön in der Hürde halten.

    Gruß
    von E.T.

  • BrightKnight@E.T.
    Januar 24, 2014

    Hallo E.T.,
    Vielen Dank für Deinen Kommentar und die Sammlung weiter Bilder in der Galerie des Grauens. Ich werde mir die Bilder am WE mal in Ruhe anschauen. Viel ist ja auch schon im Web beschrieben, auch auf der „antichristliche“-Seite…. Google Bildersuche etc….
    Ich hatte in letzter Zeit die Jahrgänge 2011-13 durchgesehn…. Man findet die Fratzen wirklich überall wenn man erst einmal ein Auge dafür hat. Berge haben Augen, Bäume und Sträucher schauen einen an, aus brennenden Dornenbüschen wird man beobachtet und die Ärmel der fließenden Gewänder und Haare natürlich sind immer verdächtig. Wände, Höhlen, usw. Sie stecken wirklich überall. Tu mir mal den Gefallen und Schlag das in der Broschüre Höre auf Gott S. 19 nach, siehe meinen Kommentar oben. Ich finde, das ist das allerschlimmste Bild. Deine psychologische Erklärung, warum die subliminalen Bilder enthalten sind, trifft es auf den Punkt.
    Nur finde ich das langsam nicht mehr lustig. Wenn man also klar erkannt hat, das man der komplett falschen Seite sein Leben lang gedient hat, was sind die Konsequenzen??
    Müssten wir nicht auch all unsere Literatur verbrennen? Wer will schon das Werk der Dämonen Haus haben? Müssten wir nicht auch wieder losziehen und jede Seele versuchen aus den Klauen des Bösen zu retten? Reicht ein Online-Forum? Müssten wir nicht zu jedem der 500 oder so ZJ gehen, die wir kennen und sie waren, auf sie einwirken, Sie versuchen wegzureissen wie auch immer etc.??
    LG BrightKnight

  • EternelyTruth
    Januar 24, 2014

    Liebe(r)BrightKnight,

    wenn nicht die familiären Bindungen wären würde mich auch nicht mehr viel halten. Unter „Freunden“, wie die Ältesten gegenüber mir vorgaben, muß freier Meinungsaustausch möglich sein und nicht von der religiösen Führung her reglementiert werden und 2. Thes 2:2 ungerechtfertigt angewendet werden. Ich halte mich an die Überlieferung des Paulus, nur nicht an alle Überlieferungen der WTG.

    Ich wollte noch etwas nachschieben bzgl. subliminale Bilder. Ich hatte schon auf ein Totekopf-Bild aus dem Buch „Legt gründlich Zeugnis ab für Gottes Königreich“ hingnwiesen, nur vergessen die Seite anzugeben. Es ist die Seite 139.

    Mir ist im selben Buch noch ein Bild auf Seite 20 aufgefallen. Man sieht da bei dem Mann mit Turban, mit dem sich Paulus unterhält auf dem Kragen-Revers rechts (im Bild links) ein „S“. Es soll wohl eine Art Schmuck sein. Eine runde etwas dunklere goldene Medaille, unterlegt mit einem S in etwas hellerem Goldton mit einer Spitze dran. Der S-Bogen unten ist aber so geschickt durch die Hand des Mannes abgedeckt, daß nur noch ein kleiner Teil der Spitze, wie sie sich am gegenüberliegenden Ende des S befindet sichtbar wird. Und der Zeigefinger der Frau hinter dem Mann zeigt genau auf dieses S! Die linke Hand des Mannes hat auch die bekannten zwei-Finger-Fluchhaltung mit Richtung nach oben.

    Bei diesen eingetreuten Bildern gibt es eine gewisse Technik. Man kann z.B. einen ganzen Totenschädel malen mit allen Einzelheiten, dann aber darüber gewisse Schnipsel streuen oder malen und so bewirken, daß es auf den ersten Blick nicht so deutlich erkannt wird.

    Der Adler über Paulus im Bild auf Seite 190 sieht mir auch etwas seltsam aus. Auf der einen Seite war der Adler vermutlich damals auch ein geläufiges Symbol bei den Römern, aber die Krallen direkt über Paulus sehen mir doch etwas seltsam aus…

    Hier noch eine Zusammenstellung alter klassischer Beispiele, wie sie u.a. in dem Buch „Die geheime Macht hinter den Zeugen Jehovas“ ab Seite 218 aufgeführt sind:

    1) Du kannst für immer im Paradies auf erden leben, S. 17
    Dämonenbild im Haar von Jesus.
    2) Kopf des Zeus im Rock der Verkündigerin im WT 01.05.193, S. 17
    Dort auch Bocksfuss bei dem Engel über dem Auto.
    3) Bafomet-A Der Größte Mensch der je lebte, Kapitel 89 imRock des Mannes rechts unten.
    4) Bafomet-A. in der Moses-Darstellung in der Mitte der Firgur links des EW 22.03.91, S. 3
    5) Bocksfuß Du kannst für immer im Paradies auf Erden leben s. 189

    Auch sind vielfach geometrische Figuren mit eingearbeitet, die im Occultismus eine Rolle spielen. Das fällt so erst einmal nicht auf, wenn man nicht um diese Dinge weiß. Es fügt sich ganz harmonisch in die anscheinend normale Architektur ein.

    Das war nur eine Auswahl und natürlich kann man darüber streiten, ob das alles nur Einbildung ist. Mir schienen sie aber deutlich genug.

    Auf Seite 232 eine Aufstellung von Handzeichen von Satanisten. Darunter die 2 bekannten Finger des Gehörnten und auch der mit abgespreizten kleinen Finger. Welche Bedeutung die im Einzelnen haben, weiß ich nicht.

    Was das Buch an sich anbelangt, wird der Inhalt dem Titel leider nicht gerecht, abgesehen von den Bildern. Es kann trotz vieler Seiten nicht wirklich konkret von de Ruiter aufgezeigt werden, daß da eine Verbindung zwischen Zeugen Jehovas und geheimen dunklen Mächten besteht. Wie ich andernorts schon zeigte, gibt es nur gewisse Indizien, die man aber vielfach auch anders deuten kann.

    Gruß
    von E.T.

  • turtle
    Januar 24, 2014

    Hallo E.T.,
    wenn Du mal auf die engl. jworg Seite gehst, bei Publikationen,
    da gibt es eine Broschüre „Spirits of the Dead-…“, da muß man nicht zweimal hinschauen, die ist voll von Fratzen und Dämonen, da gehört
    eigentlich ein Warnhinweis drauf.
    Gruß, Turtle

  • memra
    Januar 24, 2014

    Hallo liebe Eternely Truth

    Man kann sich auch einbilden sich etwas einzubilden 😀

    die Bilder die du beschreibst mit der Symbolik und den Fratzen kenne ich alle und die meißten sind zu eindeutig um Zufall zu sein. Und gerade die Zeichner der WTG sollten doch behutsam sein und so zeichnen das man nicht irgendwelche Fratzen oder gar okkulte Symbole in die Bilder hinein deuten könnte. Das kann nur so gewollt sein. Und da Gott dies zu läßt ist das Beweis genug für mich das Zeugen Jehovas in keinster Weise die wahre christliche Religion sind. Ich hatte damals mal eine Glaubensschwester darauf angesprochen und sie meinte dann das das für sie erst Recht ein Beweis ist das sie der wahren Organisation angehört da Satan ja erst recht da angreift wo Menschen Jehova nachfolgen. Naja, ich weiß nicht ob man das so sehen sollte^^ 😀

    lg memra

  • hansi
    Januar 24, 2014

    lieber et.
    ich entdecke aus deinem kommentar an mich paraellen wir können uns sozusagen die hand reichen ,denn ich bin auch nicht hineingeboren.
    ich war vorherr katholisch und war mit vielem der lehren dieser kirche nicht einverstanden .
    wie du, glaube ich nicht an die dreieinigkeitslehre für mich nicht biblich.
    auch nicht der höllenlehre sie ist auch nicht biblich .
    usw und sofort .
    und ich muss dir deutlich sagen ,ich bin den zeugen jehovas schon dankbar das sie mir dabei halfen eine bibliche erkenntniss zu erlangen ,und ich bleibe auch dabei das vieles richtig gelehrt wird ,aber eben nicht alles und das war oder besser gesagt ist für mich das kreterium die wahrheit da muss alles stimmen ,es gab soviele ungereimtheiten in der wt gesellschaft .
    was mich einwenig erstaunt das im erwachet dagelegt wird ,nach deiner aussage das die organisation nicht alles wörtlich nimmt was in der genesses steht verblüfft mich ehrlichgesagt schon ,gut ich bin schon eine zeitlang nicht mehr in der versammlung ,vieleicht ist mir was entgangen betreff neues helleres licht?.auch dein mut lieber et finde ich bemerkenswert ,deine kommentare hier auf bruderinfo zeigen ja dies ,auch deine unerschrockenheit wenn sie mich vor die tür setzen ,dann ist es halt so ,mach weiter so wenn das der fall sein sollte ,dann sei gewiss wir hier auf bruderinfo sind dann für dich da .liebe grüsse hansi.

  • Miss Maple
    Januar 24, 2014

    Einbildung ist auf jeden Fall nicht das halbe Affengesicht auf Seite 206 im Buch „legt gründlich Zeugnis ab“(unten rechts) und wenn man mal überlegt,welche Rolle der Affe in der christlichen Symbolik gespielt hat…

  • Miss Maple
    Januar 24, 2014

    Pssst!E.T.,ich hab ne Neuigkeit.Das „S“ auf dem Kragen sieht genauso aus wie das S der Schleichtiere.Vielleicht wollte Fa.Schleich ja unterschwellig Werbung machen und die WTG bekommt fafür ein paar Taler,haha (kleiner Scherz,nimm`s mir bitte nicht übel)

  • andi
    Januar 24, 2014

    Liebe Geschwister,
    ich hörte, dass die Ältesten meiner ehemaligen Versammlung im Dezember zu einer mehrtägigen Schulung mussten.

    Das wird wohl die lange angekündigte Ältestenschulung gewesen sein.

    Hat jemand Infos, was auf dieser Schulung besprochen wurde?

    Ich denke, dass würde zu diesem Thema passen.

    lg
    andi

    ===============================================================================

    Hallo Andi,
    Hier auf BI findest du einen Kommentar zu dieser Ältestenschule der zusammen fasst was auf dieser Schule für Älteste gelehrt wurde. Hier der Link auch in der Biliothek zu finden.
    http://www.bruderinfo.de/?p=1084

  • Mein Name an BI
    Januar 24, 2014

    Kleiner Einwurf: Der Link ist vom Jan. 2013, und bezieht sich auf eine Schulung, die offensichtlich Ende 2012 stattfand. Andi fragte aber nach einer Schulung vor wenigen Wochen im Dez. 2013. Ist das eine Verwechslung, bzw. gibt es auch Infos zur einer evtl. im vergangenen Dez. stattgefundenen Schulung?
    =============================

    Es handelt bei dieser Schule um die Gleiche wie 2012.

    Bis alle Ältesten diese Schule durchlaufen haben dauert seine Zeit.

  • vie ratée
    Januar 24, 2014

    Wat steigt der aus Schäm dich!” – Mein Interview in 1Live Plan B (Podcast) – Misha Anouk

    Vielleicht kennt seinen Blog schon der ein oder andere, findet sich in so manchem wieder – ich persönlich mag die Art wie er schreibt gern..

  • ChopSue
    Januar 24, 2014

    Danke für den Tipp. Ich kannte Misha Anouk bis jetzt nicht. Der ist echt lustig und schreibt sehr intelligent. Kann seinen Blog jedem auch nur empfehlen.

  • vie ratée@ChopSue
    Januar 24, 2014

    Hallo ChopSue,

    leider gibt er seinen bisherigen Blog Geistigkrank auf und macht einen neuen unter: indub.io –

    mal schauen wie der wird…

    Liebe Grüße

  • Matthäus an Julia, Miss M., Sarai, Amalie usw.
    Januar 24, 2014

    Ihr lieben Schwestern!

    Eure Erfahrungen zeugen von einer Erfüllung wie es durch Hesekiel niedergeschrieben wurde,
    einer Erfahrung die sich von negativen zum positiven verändert, genauso wie es diese Worte beschreiben:

    Hes. 34:

    So spricht Gott, der Herr: Lasst euch warnen, ihr Führer Israels!
    Ihr solltet für mein Volk wie Hirten sein, die ihre Herde auf eine gute Weide führen.
    Aber ihr sorgt nur für euch selbst.

    3 Ihr trinkt die Milch der Schafe, aus ihrer Wolle webt ihr euch Kleidung, und die fetten Tiere schlachtet ihr. Aber um eure Herde kümmert ihr euch nicht!

    4 Die schwachen Tiere füttert ihr nicht, die kranken pflegt ihr nicht gesund; wenn sich ein Tier ein Bein bricht, verbindet ihr es nicht. Hat sich ein Schaf von der Herde entfernt, holt ihr es nicht zurück; und wenn eines verloren gegangen ist, macht ihr euch nicht auf die Suche.
    Stattdessen herrscht ihr mit Härte und Gewalt.

    5 Weil die Schafe keinen Hirten hatten, liefen sie auseinander und wurden von wilden Tieren zerrissen.

    6 Viele zogen über die hohen Hügel und Berge. Nun sind sie über das ganze Land verstreut, niemand sucht nach ihnen und kümmert sich um sie.

    7 Darum, ihr Hirten, hört meine Botschaft:

    8 Ich, der Herr, schwöre, so wahr ich lebe: Ihr hättet besser auf mich gehört! Meine Schafe wurden geraubt und von wilden Tieren zerrissen, weil kein Hirte für sie sorgte. Anstatt euch um die Herde zu kümmern, habt ihr nur an euch selbst gedacht.

    9 Darum hört meine Worte, ihr Hirten!

    10 Ihr bekommt es mit mir zu tun! Ich ziehe euch zur Rechenschaft, denn ihr tragt die Schuld, dass meine Schafe leiden. Ihr sollt nicht länger ihre Hirten sein. Ich lasse nicht mehr zu, dass ihr nur für euch selbst sorgt; ich rette die Schafe aus euren Klauen, damit ihr sie nicht mehr auffressen könnt!“
    Gott, der gute Hirte

    11 So spricht Gott, der Herr:
    „Von nun an will ich mich selbst um meine Schafe kümmern und für sie sorgen.

    12 Wie ein Hirte seine Herde zusammenbringt, die sich in alle Richtungen zerstreut hat, so werde auch ich meine Schafe wieder sammeln. Von überall her hole ich sie zurück, von allen Orten, wohin sie an jenem dunklen, schrecklichen Tag vertrieben wurden.

    13 Aus fremden Völkern und Ländern führe ich sie heraus und bringe sie wieder in ihr Land. Dort lasse ich sie weiden, in den Bergen, an den Flüssen und in den Tälern.

    14 Ja, ich gebe ihnen gute und saftige Weideplätze in den Bergen Israels.

    15 Ich selbst werde ihr Hirte sein, damit sie in Ruhe und Sicherheit leben können.
    Das verspreche ich, der Herr.

    16 Ich suche die verloren gegangenen Schafe und bringe alle zurück, die sich von der Herde entfernt haben. Wenn sich eines der Tiere ein Bein bricht, will ich es verbinden, und die kranken pflege ich gesund. Die fetten und starken Tiere aber lasse ich nicht aus den Augen!

    Denn ich bin ein Hirte, der gut und gerecht mit den Schafen umgeht.

    Unter dem Volk Israel war es JHWH selbst, heute ist es Jesus unser guter Hirte dem alle Schafe anvertraut wurden. siehe dazu: http://www.digidatanet.de/?p=276

    Liebe Grüsse Matthäus

  • Brandy
    Januar 24, 2014

    Lieber Matthaus,
    danke für Deinen Hinweis zum Artikel „Eine Tür – ein Hirte“, genau diese Verse habe ich vorher in der Bibel gelesen. Der Kommentar dazu hat mich noch ein Stück weiter gebracht, denn ich bin mir immer noch nicht so sicher, wie ich unseren Herrn Jesus „ansehen“ sollte, da wir ja speziell auf JHWH und die Organisation getrimmt wurden. Aber mein Bild verändert sich langsam 🙂
    Liebe Schwestern, die Ihr so sehr verwundet wurde, dass einem manchmal einfach die Worte fehlen, ich hoffe, dass Euch Eure Tränen
    befreien und Ihr in eine heilsame, glückliche Zukunft schauen könnt.
    Das wünscht Euch von ganzen Herzen
    Brandy, die in Gedanken bei Euch ist.

  • sarai an Matthäus
    Januar 24, 2014

    Dankeschön, lieber Bruder Matthäus,

    für diese schönen und überaus tröstlichen Bibelverse an uns –

    mit besonders lieben Grüßen,
    Sarai

  • Julia
    Januar 24, 2014

    Lieber Matthäus,
    ich wollte einfach nur nochmal kurz DANKE sagen, für Deine lieben Worte und Dir sagen, dass es gut tut, so etwas zu lesen.
    Danke für Deine Mühe! Liebe Grüße Julia

  • Miss Maple
    Januar 24, 2014

    Ich muss noch einen letzten Kommentar zu diesen beiden WT Artikeln abgeben.Ich weiß nicht,ob sich noch jemand an den Vortrag „Sie folgen dem Lamm ungeachtet wohin es geht“ auf dem Bezirkskongress 2007 erinnern kann.
    Der Bruder(ich will mal jetzt keinen Namen nennen,aber in unserem Umkreis kennt ihn jeder)sagte in einem Tonfall a la Adolf folgendes:
    Der treue und verständige Sklave verdient unser Vertrauen,da auch Jehova dem Sklaven vertraut (ich meine klar…,und woher weiß ich das?)Er führte Psalm 32:8 an,wo es heisst:“Ich werde dir Einsicht verleihen und dich unterweisen in dem Weg,den du gehen sollst.Mein Auge auf dich richtend,will ich dir raten.“ (Gilt dieser Text nicht für uns alle?)
    Er meinte,die Ergebnisse der Wirksamkeit des heiligen Geistes sind sichtbar und an den Auswirkungen an der Gesalbtenklasse zu beobachten.Dazu führte er Apg.1:8 an (ihr werdet Zeugen von mir sein..)Wer führt diese Zeugnisstätigkeit durch?Die dazu nötige Kraft bringt keine andere Gruppe auf als Zeugen Jehovas.Ist es nicht bemerkenswert das immer die nötigen Gelder vorhanden waren?
    Dann führte er Off.19:7,9 an,wo es um die Hochzeit des Lammes geht.Jesus vertraut der Brautklasse völlig (tut er das?)In Luk.22:29 sagte Jesus:“Ich mache einen Bund mit euch…für ein Königreich.“
    Nur einer vertrauenswürdigen Person überlässt man etwas zur Pflege…Wenn Jehova Gott und Jesus dem Sklaven vertrauen,sollten wir es nicht ebenso tun?Die Gesalbten folgen Jesus,ungeachtet wohin er geht und genauso tun es andere,von denen in Sacharja 8:23 die Rede ist (Rocksaum ergriffen).
    Jesus betrachtet die loyale Unterstützung,die man seinen Brüdern erweist,so,als würde sie ihm zuteil.Wie erweisen wir ihnen Gutes?Eine kritische Einstellung zur geistigen Speise oder organisatorischen Entscheidungen könnte mangelndes Vertrauen in den Sklaven verraten.Joh.10:27(meine Schafe hören auf meine Stimme).
    Alle die Christus folgen möchten,müssen auf ihn UND seine Brüder hören.Hebr.13:17-Gehorcht denen,die unter euch die Führung übernehmen)
    Wie können wir feststellen,ob wir das tun,oder PROBLEME DAMIT HABEN ???Eine Möglichkeit besteht darin,sich zu fragen,ob wir Vorbehalte gegenüber bestimmten Erklärungen haben,die in unserer Literatur veröffentlicht sind.Jeder kann sich prüfen und weiß,ob er diesbezüglich Probleme hat oder nicht.Wir sollten darüber nachdenken,mit wem wir es zu tun haben!!!Mit den Gesalbten,die bald zur Königreichsregierung gehören!
    Dan.12:3 „Und die,die Einsicht haben,werden leuchten wie der Glanz der Ausdehnung und die,die die vielen zur Gerechtigkeit führen,wie die Sterne auf unabsehbare Zeit.“
    Das bedeutet dann aber auch,sich führen zu lassen,statt einen kritischen Geist zu haben.Dann können wir an den wunderbaren Segnungen derer teilhaben,die folgsam sind.Und wir möchten dazugehören!!!

    Ihr könnt mir glauben ich übertreibe nicht!Habe den Vortrag auf CD.Damals saß ich,im Geiste meinen Kopf schüttelnd,im Kongresssaal und dachte:“Was klatschen die denn noch alle!?“
    Nachdem ich nun Eure vielen Kommentare gelesen habe,bin ich richtig erleichtert,dass nicht nur ich das so empfinde.
    Also ich werde mir genau überlegen,wessen Rockzipfel ich ergreife!

  • Winston an Miss Maple
    Januar 24, 2014

    Liebe Miss Maple,

    Danke für den von Dir zitierten Vortrag. Bereits beim ersten Satz „Der treue und verständige Sklave verdient unser Vertrauen, da auch Jehova dem Sklaven vertraut „, kommt bei mir Erstaunen und Abscheu hoch.
    Wie kann ich für mich behaupten, dass ich das Vertrauen eines Menschen oder meines Gottes genieße. Diese Anmassung widerspricht allem, was in der Bibel über selbstgerechte arrogante, intolerante Menschen, Herrscher, falsche Propheten gelehrt wurde, die im Namen Gottes ihre Mitmenschen unterdrückt haben. Nur Gott kann uns mitteilen dass er uns vertraut. Hat nicht auch Satan die Menschen verführt, als er Gott zitiert hatte. Daraus abzuleiten, dass auch die WTG Vertrauen einfordern kann, wäre in etwa so, wie wenn ein kleiner despotischer Gruppenleiter, der behauptet das Vertrauen des Vorstandes zu genießen deshalb das Vertrauen und den Gehorsam seiner Mitarbeiter einfordert. Wer kann überprüfen, ob er das Vertrauen wirklich genießt ?
    Und wenn Gott der WTG vertrauen würde warum hat er ihnen dieses Vertrauen, nicht wie es den Israeliten mehrfach passierte weder entzogen und sich abgewandt. Da gabs viele Dinge, wie Lügen, Bibelverdrehung, Falschanklagen usw. sonst hätten sie ihre Lehren ja nicht immer korrigieren müssen. Was ist das für ein Bild eines Gottes der einer menschlichen Organisation vertraut die nicht einmal davor zurückschreckt die Bibel umzuschreiben und gleichzeitig davor warnt die Bibel ohne NWÜ und WT und sonstige abstruse Erklärungen selbst zu studieren ? Das ist nicht der Gott der Bibel.

    Dann noch Hebräer 13:17 als Beweis, welch Geistes Kind der Verfasser dieses Vortrages ist.
    Im Vortrag zitiert WTG Dialekt:
    Alle die Christus folgen möchten, müssen auf ihn UND seine Brüder hören.Hebr.13:17-Gehorcht denen, die unter euch die Führung übernehmen

    Elberfelder:
    Gehorcht und fügt euch euren Führern! Denn sie wachen über eure Seelen, als solche, die Rechenschaft geben werden, damit sie dies mit Freuden tun und nicht mit Seufzen; denn dies wäre nicht nützlich für euch.
    Sie werden Rechenschaft ablegen müssen für das Seufzen all ihrer unterdrückten Mitglieder. Diese können nichts dafür und dürfen als arme im Geiste als selig gesprochen betrachtet werden. Ich kenne keinen einzigen Zeugen, der noch denken kann und die Auflagen der WTG mit Freuden erfüllt.

    Ganz abgesehen davon, dass Zeugen davon abgehalten werden Christus zu folgen, sie verbieten ihren Brüdern und Schwestern, das Abendmahl in seinem Sinne zu feiern. Sie untersagen private Studien der Bibel. Wenn immer sich zwei drei in meinem Namen versammeln, dann wäre er unter ihnen. Das ist unerwünscht, weil die WTG nicht dazu anleitet sich im Namen Jesu zu versammeln. Ganz abgesehen davon, dass sie eine Versammlung mit Anders Noch oder endlich wieder Denkenden Christen und Angehörigen anderer Religionen unterbindet.
    Ich hör jetzt auf über diesen Sermon nachzudenken, obwohl es doch erstaunlich ist, wie viele verwirrte Menschen dazu applaudieren und das scheinbar sogar ernst nehmen. Der Rest hält den Mund und hat Angst aufzufallen.
    schönen Abend
    Thomas

  • Miss Maple
    Januar 24, 2014

    Da bin ich ja erleichtert,dass ich hier auf Gleichgesinnte gestossen bin.
    Hier noch ein Auszug aus dem Buch „Legt gründlich Zeugnis ab…“(S.159,Abs.6):
    „…Wir haben dann auch kein Problem,uns von anderen korrigieren zu lassen,und schalten nicht auf stur,wenn uns jemand etwas sagen will.Und auf keinen Fall halten wir stolz an eigenen Ideen fest,sobald uns klar wird,dass sie nicht in die Richtung gehen,in die der heilige Geist wirkt.Solange Demut unsere Wesensart bestimmt,können Jehova und Jesus etwas mit uns anfangen…“
    Und wer bestimmt in welche Richtung der heilige Geist weist???
    Und wie ist das zu vereinbaren mit der Aussage Jesu in Matthäus 18:20 („Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind,da bin ich in ihrer Mitte“)???
    Wozu führt das ganze?Abwehr von Glaubenszweifeln,Zerstörung des persönlichen Gewissens,chronischer Selbstzweifel…Um nicht die Organisation in Frage zu stellen,unterliegt man dem Zwang,sein eigenes moralisches Urteilsvermögen in Frage zu stellen.Es ist vielmehr ein Zeichen des Hochmutes und Stolzes(wie Satan)wenn man eine Wahrheit zu erkennen wähnt,die im Widerspruch zu unserem unfehlbaren göttlichen Lehramt steht.

  • Miss Maple
    Januar 24, 2014

    „Die Wahrheit wird euch frei machen!
    So prangt es in goldenen Lettern
    Über der Pforte des Priesterseminars
    Manche lasen es und dachten darüber nach
    Und einer von ihnen
    Hört oft in einsamer Nacht
    Die Ketten seines Lebens klirren“
    Heinrich Roggendorf

  • sarai@Miss Maple
    Januar 24, 2014

    Liebe Schwester Miss Maple –

    schön, daß Du viele nachdenkenswerte Dinge ausgräbst und hier zur Sprache und zur allgemeinen Diskussion bringst 🙂

    Der Spruch *Die Wahrheit wird Euch frei machen* erinnert mich auch noch an einen ganz anderen, aber ähnlich klingenden und sich ebenfalls NICHT erfüllenden: nämlich:

    diesen Spruch, der sich an anderen Pforten wiederfand:

    nämlich die Toraufschriften in Dachau und Auschwitz –

    der SS-Konzentrationslager, den Vernichtungslagern, in welchen
    unter anderem auch 6 Millionen Juden gequält, verhungern lassen und unter menschenunwürdigsten und verachtenswertendsten Umständen ihres Lebens beraubt wurden mit dem äußerst zynischen Slogan

    *ARBEIT MACHT FREI*

    Diese überaus anstrengendsten Arbeiten, die man ihnen zugeteilt hat, haben sie aber leider nicht frei gemacht, sondern zu Tode gebracht!

    Erst vor ganz kurzem war Auschwitz-Gedenktag – es weiss nur fast niemand davon 😉

    Diese äußerst zynische Vernichtungslager-Toraufschrift, das weiss man heute, ist Theodor Eicke, dem allerersten SS-Kommandanten des Konzentrationslagers in Dachau, zuzuschreiben.

    Aber auch in den Vernichtungslagern in Neuengamme und Sachsenhausen gab es riesige Aufschriften auf den Wirtschaftsgebäuden mit Slogans, welche aus Heinrich Himmlers Feder stammen, nämlich:

    „Es gibt einen Weg zur Freiheit. Seine Meilensteine heißen: Gehorsam, Fleiß, Ehrlichkeit, Ordnung, Sauberkeit, Nüchternheit, Wahrhaftigkeit, Opfersinn und Liebe zum Vaterland!“

    Aber auch dort wurde fast niemand frei oder befreit!

    Es gibt da auch die wahre Geschichte einer Auflehnung eines bestimmten ehemaligen Auschwitz-Insassen, nämlich LIWACZ Jan, er hat aus Protest, da man ihn als Kunstschlosser dazu eingeteilt hatte, diese riesigen Schriftzüge herzustellen, einen der Buchstaben verkehrt herum angebracht – (im Jahre 1940)

    dies wurde erst nach einiger Zeit bemerkt und viel später wurde dann der komplette Schriftzug Opfer eines Diebstahles und sollte nach Holland vertickt werden (wurde auseinandergesägt in einem Waldstück vergraben wiedergefunden) und die Täter strafrechtlich verurteilt und eingebuchtet…

    Ganz liebe Grüße an Dich und ein herzliches Willkommen hier bei uns,

    Sarai [muss die Geschichte mit Deinem Schaf auch mal lesen ;-)]
    kenne nur Shaun, the sheep – aber das ist auch knuffig…

  • memra
    Januar 24, 2014

    Hallo Miss Maple

    Wenn ich das schon lese von wegen können Jehova und Jesus etwas mit uns anfangen….
    Da könnte man ja auch gleich schreiben „können die 2 Götter was mit uns anfangen“

    Sorry das ich am frühen Morgen schon so lustig bin^^ 😀

    Aber ich bin der Auffassung das der Vater erst durch seinen Sohn seinen Namen offenbart hat und ihr im Grunde somit einen Namen anbetet der nicht Gottes Name ist. Und das noch durch den Namen des wahren Gottes Jesu

  • Amalie an BI
    Januar 24, 2014

    An die Macher dieser Seite,
    ich habe gerade bitterlich geweint! Ich habe so viele Dinge erlebt in meinem Leben als ZJ 🙁
    Hoffentlich lassen sie mich irgendwann zur Ruhe kommen. Seit ich euch hier kenne ist mein Herz leichter geworden, ich fühle mich verstanden und gut auf gehoben! Wenn ich mich mit einem Lämmchen vergleiche, wurde ich in der Versammlung auf steinigem, harten Boden geführt. Meine Wasser und Futterquellen waren leer und die Hirten die mich beschützen sollten waren streng und unnahbar.
    Seit ich euch und meine geschundenen Geschwister hier gefunden habe geht es mir deutlich besser! Die Kommunikation mit euch hat mich auf grüne Wiesen geführt, dort kann ich mich wohl fühlen. Im übertragenem Sinn Essen und Trinken bis kein Bedarf mehr ist! Ich danke dem Vater im Himmel für euch an meiner Seite! Macht weiter so BI und wenn ich darf, lasst mich weiter mit wirken an diesem Werk. „Daran werden alle erkennen das ihr meine Jünger seit, wenn ihr Liebe in euch tragt“
    Glaubt mir, davon hab ich schon fast zu viel!
    Eure Amalie

  • Julia
    Januar 24, 2014

    Liebe Amalie,
    das können manche vielleicht nicht verstehen, aber bei mir kullern auch manchmal die Tränen, einfach so, weil unser großes gemeinsames Problem eigentlich garnicht sein müsste. Jesus hat es uns vorgelebt und wenn wirklich alle Liebe untereinander HÄTTEN, würde es anders laufen. Natürlich gibt es immer welche, die einem besonders am Herzen liegen (das ging Jesus auch nicht anders), aber trotzdem sollte man Zuneigung zu allen haben können. Wenn einem aber schon der blanke Hass und die Niedertracht entgegenschlägt, dann fällt es einem sehr schwer, denjenigen zu mögen. Natürlich suchst du immer nach den guten Seiten, aber was, wenn du nicht fündig wirst….. ? Und was bringt es, wenn jemand wunderschöne Vorträge halten kann, aber sein Herz ist hart und er zeigt dir bei jeder Gelegenheit, dass ER am langen Hebel sitzt und dich am langen Arm verhungern lassen kann?
    Ich habe auch schlimme Erfahrungen gemacht und mich nicht gewehrt. Man hat mir mal gesagt: Du bist das geborene OPFER. Du musst dich nicht wundern, wehr dich. Nein, das will ich nicht.
    Du hast das sicher auch nicht getan.
    Und damit Du nicht länger traurig bist, wollte ich Dir noch schnell ein paar liebe Grüße dahin schicken, wo Du wohnst und Dir sagen, dass wir nicht alleine sind. Ich denke auch an Dich!! Besonders liebe Grüße und schöne Gedanken vor dem Einschlafen wünscht Dir Deine Schwester Julia

  • sarai@Amalie und Julia
    Januar 24, 2014

    Meine lieben Schwestern Amalie und Julia –

    genauso wie Euch geht es mir manchmal auch; einerseits bin ich traurig über die Dinge, die ich als treudoofes Schaf in der Versammlung buchstäblich erleiden musste;

    über die viele verlorene Zeit, über das Hoffen auf Wahrheit und doch war es vielfach nur Lug und Trug; über das Verlieren von echten Freunden, bei meinem Dazugang und über das Verlieren von vermeintlichen Freunden, die sich aber letztlich NICHT als solche erwiesen haben, bei meinem Weggang;

    über das gleichzeitige Verlieren meiner familiären Bindungen; darüber, daß ich meine Verwandten, Bekannten und vermeintlichen Freunde nicht mehr sehen und sprechen durfte; darüber, daß diesen Ausschlüsse angedroht wurden, wenn sie nur mit mir redeten oder mich grüßten und darüber,

    daß ich unschuldig war, denn ich war ein Opfer für einen Perversen – aber ausgeschlossen hat man MICH – vermutlich, damit ich niemand die Wahrheit erzählen konnte;

    darüber, daß meine Gesundheit den Bach runterging nach den seelischen Problemen, die diese grottenschlechte und ungerechte Behandlung in mir ausgelöst haben, meine ganze Verzweiflung, meine Suizidversuche, die in einem komatösen ebensolchen gipfelten, bei dem ich wirklich fast um ein Haar mein Leben verlor und der mich auch körperlich geschädigt hat und meine Traurigkeit darüber (anfänglich), daß es nicht geklappt hatte.

    Viele Jahre hat mich das immer wieder zerbrochen und von Neuem verwundet. Dann folgte ein Stoßgebet von mir an meinen Gott, dem ich immer noch vertraute: HILF MIR!!! BITTE – und ich googelte mir die ZJ-Seite, nur um zu sehen, was diese wohl JETZT so treiben würden…

    Doch ich landete, obwohl korrekt eintrunktiert –

    HIER – auf BI 🙂

    Ich konnte es so gar nicht fassen, was ich hier alles las und daß diese liebevollen Menschen hier ganz echte Zeugen waren und noch sind und und und… :-O

    Ich las nächtelang durch; mit wachsender Begeisterung, fühlte so etwas wie mich *in einem Heimathafen ankommen*. Traute mich aber noch länger nicht, einen Kommentar zu verfassen, denn ich hatte noch keine einzige eigene Arbeitszuteilung bei der allgmeinen Predigtdienstschule gehabt – traute mir so etwas eigentlich gar nicht zu. Dachte, ich könnte mich überhaupt nicht richtig artikulieren…

    Dann versuchte ich es doch einmal mit einem äußerst kläglichen PIEPS 😉

    Die Antwort waren so viele liebevolle, muntermachende und tröstende und erquickende Kommentare und email-Angebote (die ich mir aber auch noch nicht anzunehmen getraute) – jedenfalls war ich hin und weg und total baff und platt über ein solches nettes Echo und liebevolle Zuwendung – und das auch von *Brüdern*; DAS hat mich ja am meisten erstaunt, denn gerade mit DIESEN anderen in der Versammlung hatte ich ja die schlechtesten Erfahrungen gemacht!

    Es war alles umwerfend für mich; ich begann, immer ein bisserl mehr zu schreiben, auch was zu berichten über mein eigenes Leben; am Anfang schrieb ich noch unter anderem Namen – bis jemand mir sagte, er würde sich schon darauf freuen, wenn ich mich mal nicht mehr *verwundet* – sondern eben einfach nur Sarai nennen würde, wie meine Unterschrift ist…

    Und ich wurde von mal zu mal freier, gesünder an meiner Seele und ganz echt *UNVERWUNDETER* – heiler; meine Wunden begannen sich durch die gezeigte Nächstenliebe der anderen hier zu schliessen und heute bin ich mit mir im Reinen und fühle mich wohl, im ERNST:

    ich fühle mich so glücklich, wie noch nie in meinem Leben, denn ich habe JESUS gefunden, den, den ich immer schon gesucht hatte, aber bei den Zeugen nicht gefunden habe; nicht finden KONNNTE, weil sie ihn gar nicht wirklich bekennen und er leider NICHT ihr Mittelpunkt ist.

    Stattdessen haben sie eine menschliche Organisation, acht Oberste Menschen, denen man unbedingten Gehorsam zollen muss, nicht widersprechen und nichts fragen darf. Jesus aber hat im Gegenzug allen ALLES erklärt, wo sie FRAGEN hatten!!!

    Ich kam dahinter, daß dies zusammen mit dem *NICHTABENDMAHL*, das sie feiern, ein >TOTER GLAUBE< ist, um den mir in keinster Weise leid sein muss!

    Und wie sich die unbiblischen Wachturmschriften entwickelt haben, das kann ja jeder selbstdenkende Mensch inzwischen selbst herauslesen und herausfinden – sie sind nicht von Gott, können es bei solchem abstrusen Inhalt auch gar nicht sein und führen laut Bibel weder in das *gelobte Land – das Paradies*, noch sonst in etwas erfreuliches –

    sondern das GEGENTEIL ist laut der HEILIGEN SCHRIFT der Fall!

    Hoffentlich erwachen noch ganz viele, denen doch an den Texten nun vieles auffallen muss!

    Die Bibel sagt, Gott Vater würde die jenigen ziehen, die an ihn und an seinen Sohn aus vollstem Herzen glauben – ich hatte Jesus noch nicht, aber ich wollte ihn ganz unbedingt finden und kennenlernen und habe immer wieder darum gebetet – und ich denke, deswegen hat er sich auch von mir finden lassen.

    Heute gehe ich sogar so weit, provokativ zu sagen: Weil mein himmlischer Vater mich von Anfang an kannte und wusste, was in meinem Herzen vorging und noch vorgehen würde, hat er mich gezogen, HIERHER, um wieder gesund zu werden und um die falsch anerzogenen Glaubensgrundsätze richtig stellen zu können und daß er mich buchstäblich damit dort heraus

    *AUS DEM SUMPF* gezogen hat, den die Organisationszeugen ihren Mitgliedern bereiten und in dem sie alle gemeinsam UNTERZUGEHEN drohen, weil nicht sie es sind, die unsere geistige versprochene Speise zuzubereiten haben; sondern diese kommt allein vom Vater und seinem Sohn und wird uns von deren Heiligem Geist übermittelt, wenn wir nur darum bitten und daran glauben! 😀

    Ich bin so DANKBAR und ich LIEBE meinen Vater im Himmel unendlich und auch seinen SOHN, meinen ERLÖSER und ERRETTER und diese SEITE hier mit den vielen liebevollen Brüdern und Schwestern, meinen neuen Geschwistern und auch allen, die hier ganz NEU ankommen, solche, von denen ich hier noch nie gelesen habe, (bin nun vermutlich ein dreiviertel Jahr erst hier) –

    und ich bin begeistert von den vielen NEUEN NAMEN, Amelie, Julia, Inge, ET, Fox, Nadia, Störtebecker, humility, Canaterina, den neuen Hans, NEU und auch pi – denn auch er hat hier die Chance, die Wahrheit HINTER der sog. Wahrheit zu erkennen 🙂

    Ich grüße und begrüße ALLE alten Hasen und auch alle neuen Schäfchen auf das herzlichste und die beiden Amalie und Julia, würde ich gerne umarmen, wenn ich das darf, denn ich denke, wir haben ganz viel gemeinsam –

    in geschwisterlicher Liebe,
    Sarai

  • Maria-Regula
    Januar 24, 2014

    Liebe Sarai
    Vielen Dank für dein zu Herzen gehendes Zeugnis.Es ist so glaubensstärkend deine Heilung aber auch deine Liebe und Dankbarkeit zu spüren.
    Sei weiterhin reichlich gesegnet von unserem himmlischen Vater und unserem liebevollen Hirte.
    Dasselbe wünsche ich übrigens auch Amalie und Julia und allen anderen.

    In Liebe und Verbundenheit seit innigst umarmt

    Maria-regula

  • Miss Maple
    Januar 24, 2014

    Arme Amalie!Nirgendwo sonst tritt die Pervertierung der ursprünglichen Art der Botschaft Jesu so deutlich in Erscheinung wie in der Etablierung einer solchen „Fachschaft von Bildungsexperten göttlichen Wissens“.
    Was machen diese organisatorischen Würdenträger eines geistesgeleiteten Lehramtes aus den Menschen,die ihnen anvertraut sind? Sie macht aus ihnen sich selbst entfremdete Wesen,welche die besten Kräfte ihres Ichs:“Das Denken,das Lieben und den Mut sich zu wehren,gegen sich selbst richten müssen,indem sie gezwungen werden,statt Fragen zu stellen,sich selber in Frage zu stellen,statt selber zu lieben,den Gehorsam zur Organisation als die größere Liebe zu Gott zu begreifen.
    Deine Tränen sind Tränen der Erleichterung und der Befreiung,weil Du begonnen hast,Dich aus diesem System zu befreien.

  • Lore
    Januar 24, 2014

    Liebe M.M.
    diese Aussage müsste man eingerahmt über den Tisch hängen:
    Sie macht aus ihnen sich selbst entfremdete Wesen,welche die besten Kräfte ihres Ichs:”Das Denken,das Lieben und den Mut sich zu wehren,gegen sich selbst richten müssen,indem sie gezwungen werden,statt Fragen zu stellen,sich selber in Frage zu stellen,statt selber zu lieben,den Gehorsam zur Organisation als die größere Liebe zu Gott zu begreifen.

    Grossartig formuliert und treffend in allen Punkten. Danke!!
    LG Lore

  • vie ratée
    Januar 24, 2014

    Liebe Amalie,

    ich kann deine Gedanken so gut verstehen – fühl dich von mir ganz fest in den Arm genommen!

    Liebe Grüße

  • hansi
    Januar 24, 2014

    liebe amalie.
    die menschen im allgemeinen können uns nicht verstehen ,was wir als zeugen jehovas schon alles erlebt haben ,wir können ihnen aber dies nicht zum vorwurf machen denn die materie wt organisation ist ihnen fremd.wir dagegen hier auf bruderinfo können uns durch gegenseitige kommentare stärken ,ermundern ,trösten ,auferbauen das habe ich selbst deutlicherfahren und dafür bin ich meinen geschwistern hier auf bruderinfo sehr dankbar.sei versichert liebe amalie wir sind in gedanken bei dir und möchten dich ermundern ,trösten und umarmen .ein bibelvers soll dich stärken sprüche vertraue auf jehova mit deinem ganzen herzen ,und stütze dich nicht auf deinen eigenen verstand ,beachte ihn auf all deinen wegen und er selbst jehova ,wird deine pfade gerademachen .liebe amalie hab einen schönen tag und lass das strahlen deines lächeln zurückkehren ,liebe grüsse dein bruder hansi.

  • EternelyTruth
    Januar 24, 2014

    Hallo, liebe Leute,

    noch ein Kommentar zu besagten WT. Eine Sache möchte ich auch noch erwähnen. Ich weiß nicht mehr wann und wo es war, ob es bei einem kreiskongress war oder Ältestenbesprechung bei einem Kreiskongress.

    Und zwar ging es darum, daß argumentiert wurde, nicht nur, was schriftlich durch die Bibel an uns herangetragen werde, habe Gültigkeit, sondern auch das, was mündlich von Vertretern der WTG. Und so steht es ja auch in der Präambel zur Satzung der neuen KödR. Es gelten alle Anweisungen der WTG, auch mündliche durch ihre Vertreter.

    Man wies mich darauf hin, daß ja auch im 1. Jhdt vielfach erst einmal ja noch garnichts aufgeschrieben war und die Versammlungen vielfach ja erst mündlich durch die Apostel unterwiesen worden wären. Und dieses Bild wendet man dann auf die WTG und deren reisende Vertreter an.

    Was soll das Ganze? Für mich ist das alles ohne Bedeutung, denn absolute Autorität haben für mich nur Jehova, Jesus Christus und die Bibel. Die WTG, ihre reisenden und sonstigen Aufseher müssen sich daher von mir gefallen lassen, daß ich ihre Worte anhand des Wortes Gottes prüfe und wenn sie diese Prüfung nicht bestehen, muß ich das ablehnen, was sie mir sagen. Wir sollen ja denen gehorchen, die unter uns die Führung übernehmen (Hebräer 13:7,17), a b e r während wir den Ausgang ihres Wandels beachten!
    Das, was sie sagen muß also mit dem geoffenbrten Willen Gottes übereinstimmen, und ob es das tut, entscheidet immer noch der einzelne Gläubige in Verantwortung vor Gott und Jesus Christus.

    Insofern eigentlich alles „kalter Kaffee“, was da in dem WT stand, es sei denn, da steckt mehr dahinter und man will mehr bewirken, ebend den von etlichen schon angesprochenen „Kadavergehorsam“ um uns irgendwann und irgendwo über die Klippe springen zu lassen.

    Gruß
    von E.T.

  • Julia
    Januar 24, 2014

    Hallo ET, danke für Deine Gedanken, da wird einem angst und bange, wenn man nun jede Äußerung z.B. die eines r.A. als Erweiterung der Heiligen Schrift werten soll. Das ist ein Freibrief für ALLES. Und dabei wird doch gesagt, heute ist nichts inspiriert und alle sind nur unvollkommene Menschen, DIE JA SCHLIESSLICH FEHLER MACHEN! Wie soll ich – wenn ich von diesen Tatsachen ausgehe – unterscheiden können, was nun von Jehova wirklich gewollt und was eine menschliche Fehlinterpretation ist?
    Ich habe ja schon einiges an Lebenserfahrung hinter mir, denke aber dabei an meine Kinder….. wie sollen sie damit mal klar kommen.
    Liebe Grüße Julia

  • Miss Maple
    Januar 24, 2014

    An dieser Stelle möchte ich einmal erzählen,was ich schon in meiner Jugend geträumt habe:
    Zum einen träumte ich,ich wäre auf einem Schiff-ähnlich wie die Titanic.Wir bekamen nämlich die Anweisung uns dort zu versammeln,um in Harmagedon gerettet zu werden,ähnlich wie Noah mit seiner Familie auf der Arche.Das Schiff legte ab,doch ich hatte kein gutes Gefühl und äusserte schliesslich meine Bedenken,worauf man mich natürlich nicht ernst nahm,geschweige denn anhörte.Alle saßen dort mit verklärten Blicken und waren überhaupt nicht ansprechbar.
    Ich wollte auf diesem Schiff nicht bleiben,fand aber kein Rettungsboot.Ein Bruder sagte,wir bräuchten keine Rettungsboote,weil wir nur auf dem Schiff gerettet werden können.Also sprang ich so ins Wasser,da das Festland noch zu sehen war.Irgendwann wurde ich halb besinnungslos an einen Strand gespült.Eine Frau fand mich und half mir.Sie fragte,was denn passiert sei.Ganz benommen quasselte ich irgendetwas von Harmagedon und das alle Menschen vernichtet werden,worauf sie mich ganz verwundert ansah.Sie brachte mich zu einem Dorf.Alle waren sehr nett.Ich dachte:“Komisch,weiß denn hier keiner etwas von Harmagedon?“Später hörte man etwas von einem Schiffsuntergang.
    Den anderen Traum hatte ich mehrmals:
    Ich sitze während einer Zusammenkunft in unserem Königreichssaal.Plötzlich wird es sehr kalt und gruselig.Ich springe auf und rufe:“Merkt ihr denn nichts!?“Irgendjemand fühlt sich gestört und faucht mich an:“Was ist denn los!?“
    Ich sage:“Merkt ihr denn nicht,dass hier etwas nicht stimmt!?“

    Ist es nicht erstaunlich,was mir mein Unterbewusstsein schon in jungen Jahren sagen wollte?

  • Fox
    Januar 24, 2014

    Guten Tag E.T., Julia und Miss Maple,

    was heißt es denn „die Führung übernehmen“? Mehrfach wurden die Ältesten mit Bergführern verglichen, die – wenn man ihnen möglichst genau nachfolgt – bewirken können, dass die Reisenden nicht abstürzen. Beleuchten wir dieses Beispiel doch einmal:

    Ein guter Bergführer nimmt seine Flachlandtiroler nicht einfach so mit. Er prüft VOR dem Trip die Ausrüstung jedes Einzelnen, ja, nach Möglichkeit wird jeder schon zuhause informiert, was er am besten einpackt. Ist das so? Was nützt es dem Reisenden, wenn er batteriebetriebene Socken dabei hat, aber keinen Schutz vor einem plötzlichen Wetterumschwung? Oder die Schuhe! Und ganz sicher ist es vielleicht am Anfang lustig, wenn einer Ghettoblaster und so dabei hat, aber womit hält er sich in schwierigem Gelände fest? Also: ein guter Bergführer informiert vorher umfassend und zielgerichtet.

    Kann man das bei den Ältesten beobachten? Schon das Ältestenlehrbuch spricht eine ganz andere Sprache, dies darf von keinem DAG, keiner Frau, keinem „normalen“ Bruder gesehen werden. Folglich schicken die symbolischen Bergführer ihre Truppe absichtlich in ein Gebiet, das sie selbst nicht kennen. Ein guter Bergführer würde darauf achten, eine gute Kommunikation unter der Reisegruppe zu fördern. Ist das so in der Versammlung? Nein, die hängen alle in den Seilen und dürfen sich darauf verlassen, unabhängig ihres viel zu vollen Rucksacks von einer Handvoll Leute nach oben gezogen zu werden! Wie geistlos ist das denn? Jeder Bergführer versucht seiner Gruppe einzuschärfen, wo es Rettungswege gibt, die jeder Einzelne im Notfall allein findet, wie man das Satelittentelefon benutzt um Hilfe zu holen, etc. Darfst du, lieber Bruder, liebe Schwester, deinen Rettungsweg allein gehen wenn du einer Katastrophe entgegen siehst?
    Ein verantwortungsvoller Bergführer treibt seine Gruppe nicht zwanghaft zum Gipfel, wenn gerade schlechtes Wetter angesagt ist. Wenn der Abstieg zu riskant ist, heißt es hinsetzen, sich warm halten und auf Hilfe warten. Das aber ist ein Vokabular, das bei den Ältesten gar nicht vorhanden ist und erst recht nicht bei der rastlosen LK.
    Ein guter Bergführer achtet auf ein gutes, persönliches Verhältnis. Wenn er mit jemand gar nicht kann – oder umgekehrt – so wird er ihm empfehlen, sich einer anderen Gruppe anzuschließen. Na probier das doch mal in der Versammlung!

    Bergführer? Ja gern – aber die Auswahl kann in der Tat lebensrettend sein. Die Ältesten sollten ihren „Berg“ nochmal genauestens ergründen, bevor sie andere in die Seile schicken! Wenn die Bergführer den Berg nicht besser kennen als die Wandergruppe ist Gehorsam wahrhaftig nicht unbedingt lebensrettend. Spätestens wenn der Körper im Tal aufschlägt nach Sekunden des freien Falls weiß man das.

    Ich vertraue da lieber dem Bergführer, der den Berg wirklich kennt und bei dem ich weiß, dass ich dabei habe, was ich brauche – aber auch nicht mehr davon, der mich halten kann, der mir die Rettungswege zeigt und der sich nicht verkrümelt wenn es eng wird.

  • hansi
    Januar 24, 2014

    an alle .
    liebe geschwister,ich habe mir gerade nochmal das video angesehen dein wort ist wahrheit.wie konnte mann jahrelang so blind sein und einer menschlichen organisation vertrauen die behauptet von gott inspiriert und geleidet zu werden .
    was für eine anmassung und überheblichkeit.
    die gesellschaft betonte immer gottes wort sei der massstab aller dinge für wahrheit 2timo 3,16 ,und das stimmt auch gottes wort ist wahrheit und wir können uns auf gottes wort hundertprozendig verlassen allein schon der worte unseres herrn und retters jesus christus dein wort ist wahrheit sagte jesus joh 17,17 .und was machte die wt gesellschaft?sie ignorierte jesu worte er sagte einmal die bekannten worte es ist euch nicht gestattet über zeiten und zeitabschnitte zeitperioten in kentnis zu gelangen sinngemäss ,und jesus sagte noch niemand kennt den grossen tag meines vaters damit meinte jesus den gerichtstag sondern nur mein vater .die gesellschaft ignorierte jesu worte ,weil sie zeitangaben machten über harmagedon was ihnen nicht zustand ,sie übertraten gottes wort das eindeutig uns vermittelt nicht über das hinauszugehen als was geschrieben steht ,das heisst im umkehrschluss sie betrachteten ihre lehren höher als gottes wort .
    noch ein gedanke von mir überflüssig der zickzack kurs der organisation betreff ja oder nein der rettung von sodon und gomorra den gottes wort sagt eindeutig das es sodom am gerichtstag gerettet wird sinngemäss ich persönlich erkenne daraus eine klare auferstehungshoffnung der bewohner sodoms und gemorras .gut überlassen wir dies den beiden besten richtern und hirten jehova gott und seinem sohn jesus christus ja jesus christus hatt die befugniss von seinem vater erhalten in gerechtigkeit zu richten und wir können absulut sicher sein jesus wird seinen vater jehova gott niemals endtäuschen .lg hansi

  • Neoveritas
    Januar 24, 2014

    Lieber MN,

    herzlichen Dank für diesen treffenden Kommentar. Der Kontrollwahn in Verbindung mit dem „Hütebuch“ ergibt eine gefährliche Melange, die dazu angetan ist, auch den letzten Rest eigenständigen Denkens zu vertilgen. Die Transmissionsriemen der WTG, Älteste und Dienstamtgehilfen, werden instrumentalisiert um Konformität aller Mitglieder zu ermöglichen. Wir marschieren im Gleichschritt. Es wird gefährlich! Ich sehe mit Traurigkeit in die Zukunft, was diese Glaubensgemeinschaft angeht. Dies um so mehr, als ich ihr einen Großteil meines Lebens gewidmet habe.
    Ich hoffe, dass mehr und mehr Brüder und Schwestern aufwachen werden und den Blick auf die Freiheit erhalten, die Jesus allen seinen Nachfolgern versprochen hat. Bruderinfo leistet dazu einen wichtigen Beitrag, der Wirkung zeigt. Weiter so! Steter Tropfen höhlt den Stein.

    Einen schönen Abend wünscht Neoveritas

  • Humility
    Januar 24, 2014

    Hallo lieber Bruder,

    auch ich habe über Jahrzehnte vertraut, wie ein (d…es) Schaf…
    Und auch ich empfinde Traurigkeit wenn ich die Wahrheit hinter der Wahrheit sehe…

    Es war sehr schön Dich persönlich zu treffen, so hat man einen anderen Bezug zu dem was Du schreibst – es war eine schöne Runde mit Euch!!

    Bis hoffentlich bald!

    LG

    Humility

  • Nachdenker an Fox und alle Neuen,
    Januar 24, 2014

    Hallo,
    also wenn man einige Zeit nicht auf BI reingeschaut hat, ist man erstaunt ueber die vielen neuen Mitschreiber die BI entdeckt haben. Auch von mir ein herzliches Willkommen und danke für die guten Kommentare. Und du Fox musst dich für nichts entschuldigen, schon gar nicht für deine langen Kommentare. Die waren super auf den Punkt gebracht.
    Gruessr
    Nachdenker

  • Fox
    Januar 24, 2014

    Guten Tag Nachdenker,
    guten Tag an alle,

    vielen lieben Dank für das herzliche Willkommen! Nein, neu bin ich nicht. Nicht einmal runderneuert 🙂
    Fox ist einfach das Ergebnis von 1000 Bemühungen gegen die Technik, meine Kommentare immer rauszuwerfen.

    An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an Bruderinfo, einige meiner Kommentare einzustellen, wenn auch unter meinem richtigen Namen und etlichen anderen.

    Bruderinfo ist für mich die Notwendigkeit, „Ansprechpartner“ zu sein für die vielen Fragenden und Verzweifelten. Und das ist wirklich gut so! Denn als solches ist BI auch ein Stachel im Fleisch der Organisation, weil sie es schuldig bleibt. Danke hierfür.

    Seit Mitte der Woche befinde ich mich in dem, was man als „Glaubenskrise“ bezeichnen könnte und warte nun einfach mal ab, ob mein Glaube eine One-Way-Angelegenheit ist oder ob „von oben“ auch mal was kommt, das mich ermutigt und meinen Glauben rechtfertigen könnte. Und so betrachte ich selbst es auch nicht als Krise, sondern als persönliche Weiterentwicklung.

    Hier möchte ich nicht versäumen, all jenen zu danken, die seit Jahren mit ihrem Wissen, ihren Erfahrungen (oder trotz ihrer Erfahrungen), mit ihrem Charme, Humor, ihrer Tiefsinnigkeit, Geradheit und ausdauernden Liebe hier schreiben und kommentieren. Auch wenn es oft nicht einfach ist und wir als ZJ oder Ex-ZJ zu einem Rechtfertigungszwang erzogen wurden, weil wir unsere Gedanken nonverbal zum Ausdruck bringen (müssen) und daher manchmal nicht so verstanden werden, wie wir verstanden werden wollen, wenn auch manches böse Wort geschrieben wurde und so weiter, so waren und sind dies alles Vorbereitungen, uns zur Kommunikation in der Ewigkeit vorzubereiten. Wie sonst sollte diese funktionieren? Was reden wir denn miteinander, wenn das angeblich wichtigste Werk vollbracht ist und Jesus wieder gegenwärtig ist? Was reden wir denn, wo wir über Jahre und Jahrzehnte jedem sozialen Umgang entwöhnt wurden, jeder Kommunikation amputiert?

    Auch hierin hat BI seine absolute Berechtigung – wir müssen lernen, wieder miteinander zu kommunizieren. Liebevoll, selbstbewusst, ohne Anschuldigungen. Auch wenn viele Glückskinder den Rest unserer Synapsen gern auf ihrem Butterbrot hätten 😉 Gott ist Liebe…..

    Bis bald und lg an alle

  • Nachdenker an Fox
    Januar 24, 2014

    Hallo Fox,
    Recht hast du damit das wir das wieder lernen sollten. Idt verdammt schwer, haben wir doch alle einen anderen Hintergrund und sind wir alle doch ( und das ist auch gut so ) verschieden.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Nachdenker an Fox und alle Neuen,
    Januar 24, 2014

    Hallo Fox und alle Neuen

  • Canaterina
    Januar 24, 2014

    „Es ist wirklich an der Zeit, einmal über die Ziele der WTG für ihre ständigen Forderungen nach bedingungsloser Unterordnung unter ihre Kontrollinstanzen gründlich nachzudenken“.
    Liebes BI-Team,
    liebe BI-Gemeinde,
    Als „Neuer Klartext-Sprecher“ möchte ich mich hier gerne einbringen, denn ich habe seit 1970 nicht alles „geschluckt“ was mir so über’n Weg lief. Aber das sogenannte Schubladen-Denken hinderte einem ja bekanntlich. Da ich Euch leider erst neulich entdeckt habe, bin ich „schon“ dabei…
    Mit Genugtuung betrachte ich seit geraumer Zeit den Gedankenaustausch hier und freue mich sehr über die Direktheit und Klarheit, mit der hier agiert wird. Es ist wirklich an der Zeit einmal gründlich nachzudenken.
    Also gebe ich mal meinen Senf hier ab mit nachfolgender Darstellung.
    ⇒ Lukas 20,45-47
    »Das ganze Volk hörte zu, als Jesus daraufhin zu seinen Jüngern sagte: 46 »Hütet euch vor den Schriftgelehrten!
    (verglichen mit den „Organisations-Ältesten“ der WTG) Sie gehen mit Vorliebe in langen Gewändern (einseitige und überzogene Auslegungen der WTG ) einher und haben es gern, wenn man sie auf der Straße ehrfurchtsvoll grüßt (gute Miene zu einem bösen Spiel) . In den Synagogen (bei den Kongressen) nehmen sie die vordersten Sitze für sich in Anspruch (die LK beansprucht den Heiligen Geist für sich) und bei Festessen die Ehrenplätze (eine „Wahrheitsbefangenheit“ der LK & WTG).
    47 Sie verschlingen den Besitz der Witwen (die Selbstverantwortung und Freiheit Jesus zu folgen) und sprechen zum Schein lange Gebete (mit direkt ausgestrecktem Bibelzeigefinger). Darum erwartet sie ein besonders hartes Urteil.« NGÜ

    Macht bitte weiter und lasst Euch ermuntern vom Geiste Jesu.

  • Nachdenker an Canaterina
    Januar 24, 2014

    Hallo Canaterina,
    auch dir ein herzliches Willkommen hier auf BI. Toll das du uns gefunden hast. Lieber spaet als gar nicht, oder? Du bist ja wie ich schon lange als ZJ dabei. Ich bin nun mittlerweile so weit in Kuerze den Verein zu verlassen. Was sich die WTG da alles an Verfehlungen aufgehaeuft hat ist unfassbar und ich frag mich nur, warum ich das nicht schon viel frueher erkannt habe. Aber das traurige ist ja, das viele ZJ Mitglieder es bis heute nicht erkannt haben. Dein Kommentar war super und ich hoffe das wir noch mehr von dir hoeren werden.
    Grüße
    Nachdenker

  • Canaterina
    Januar 24, 2014

    Canaterina an Nachdenker:@> DANKE!
    Thanks for your message. Den „Verein“ hatte ich das 1. Mal 1992 verlassen, nachdem meine Familie zerstört wurde. Meine Wiedereintritt 2009 dauerte 2 Jahre wegen „destruktivem Verhaltens“ der Ältestenschaft mir gegenüber. Ich bat um Öl – erhalten hatte ich Säure! Ich suchte Liebe – erhalten hatte Abweisung!
    Ich kündigte – nach dem Motto „Wasser predigen, aber Wein trinken“. Traurig, traurig!
    Wie waren doch Jesu Worte gleich wieder „»Kommt zu mir, IHR ALLE, die ihr euch plagt und von eurer Last fast erdrückt werdet; ich werde sie euch abnehmen.
    29 Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir, denn ich bin gütig und von Herzen demütig. So werdet ihr Ruhe finden für eure Seele.«
    Dieses Beispiel sollte auch für ALLE HIRTEN gelten, nicht wahr? Aber der eigene Heiligenschein ist für manche zu schwer…
    Agape

  • Amalie@Canaterina
    Januar 24, 2014

    Hallo Canaterina …..
    Von mir auch ein herzliches Willkommen! Es ist erschreckend wie viele Geschwister hier sind denen ähnliches Widerfahren ist. Die geknechtet wurden und statt Liebe nur Härte und Ablehnung erfahren haben. Zum Glück haben wir uns hier gefunden, um uns gegenseitig wieder aufzubauen! Hier herrscht die Liebe, an denen die wahren Jünger Jesu erkennbar sind.
    Freu mich auf deine Kommentare, AMALIE

  • Sledge Hammer
    Januar 24, 2014

    Vielen, vielen Dank für diesen Artikel.

    Mein persönliches Ergebnis meiner Gedanken vorab: Ich werde den Apostel Thomas nicht mehr leichtfertig als ungläubigen Thomas bezeichnen, denn was hier den Mitgliedern verwehrt wird, nämlich begreifen und sich vergewissern, das macht er uns vor.

    Ganz selbstverständlich aeussert er seine Zweifel an der Auferstehung seines Herrn, er spricht offen mit seinen Mitbruedern. Er erhält auch keine Vorhaltungen, a la ‚hättest Du dich nicht von uns abgesondert, wärest du ja dabei gewesen“

    „Wenn ich nicht an seinen Händen das Mahl der Nägel sehen und mit meinem Finger in den Ort der Nägel und meine Hand in seine Seite legen kann, so glaube ich es nicht.“ Acht Tage darauf erschien Jesus wieder den Aposteln. Thomas war zugegen. Mit himmlischer Milde sprach er zu Thomas, von dessen Zweifel er wußte: „Lege deinen Finger herein und siehe meine Hände, und reiche her deine Hand und lege sie in meine Seite und sei nicht ungläubig, sondern gläubig.“

    Selbst als der Herr vor ihm stand, brauchte er einen Beweis und der Herr gab ihm ihn, ohne Aufforderung, so dass er begreifen und glauben konnte.

    Wir dürfen zweifeln, wir dürfen ungläubig sein, wir dürfen Beweise verlangen.

    Zumindest bei unserem Herrn Jesus Christus dürfen wir das, nicht so aber bei der Gesellschaft und ihren Ältesten? Wem eifern sie dann nach?

    Blinde Leiter der Blinden sind sie. Blindmacher sind sie.

    Ich hoffe inständig, das sich einige wie der Apostel Thomas das Anrecht auf Zweifel bewahren sowie ihr Recht auf Erklärungen, Begründungen, Beweisen.

    ==========================
    Danke für deine schönen ergänzenden Gedanken zu diesem Thema.
    Ja eine Ungläubigen Thomas kann die Org. Nicht gebrauchen.
    Beweise fordern von dem Sklaven das darf sich keiner erlauben.
    Liebe Grüße BI

  • Dennis
    Januar 24, 2014

    Lieber Ac,

    hallo und willkommen!

    Hatte vor Jahren ähnliche Gedanken wie Du. Diese Schwester hat schlicht einen Zirkelschluss verinnerlicht. Sie glaubt, dass der „Zeitschriften-Verteiler-Dienst“ den über 7 Mio. Zeugen machen, die Erfüllung von Matth. 28:19,20 darstellt. Ist dem so?

    Du hast selbst schon festgestellt, dass die Botschaft der Zeugen nicht die wahre und sehr einfache Botschaft von und über Christus ist. Oder hast du schon mal einen Zeugen getroffen, der gemäß 2. Kor. 5:20 od. Gal. 2:20 den Menschen Versönung mit Gott durch Gemeinschaft mit Christus predigt? Ich nicht! Hab es selbst auch nie getan. Wenn das der Fall wäre, müsste sich ein „Interessierter“ noch am selben Tag taufen lassen können (s. Apg. 8:26-38, Apg. 16:25-33, Apg. 2:37-41). Ohne Heimbibelstudium, ohne Versammlungsbesuch, ohne Ältestenbefragung und vor allem ohne Leistungsnachweis durch Berichtszettel.

    Statt dessen rühmen die Zeugen sich für einen „Erfolg“, für den sie selbst den Maßstab festgelegt haben. Dieser Maßstab lautet bei der WTG: Verbreitung (nach Ländern) und Zeiteinsatz der Anhänger. Aber jede Religion hat „Erfolge“ in irgeneiner Art vorzuweisen. Die Adventisten, die Mormonen, die Pfingstler und auch die kath. Kirche. Sie ist z.B. die meistverbreitete und mit Abstand größte christliche Organisation des Planeten. Was beweist das? – Rein gar nichts! Erst Recht nicht, dass ich ihr deshalb „vertrauen“ sollte.

    Soweit meine Gedanken zu Deinem Kommentar. Bis demnächst, hoffe ich!

    LG
    Dennis

  • Mein Name
    Januar 24, 2014

    Hallo Altocumulus und Dennis,

    die Frage „Wer verkündigt in nachapostolischer Zeit bis heute und weiterhin die gute Botschaft“ ist in Offb 14, 6 m. M. hinreichend beantwortet:

    „Und ich sah einen anderen ENGEL (!) inmitten des Himmels fliegen, der das ewige Evangelium hatte, um es denen zu verkündigen, die auf der Erde ansässig sind, und jeder Nation und Stamm und Sprache und Volk“. Ob es sich in der Erfüllung um einen einzelnen Engel, oder eine Gruppe von Engeln handelt, soll hier und jetzt unberücksichtigt bleiben; was deutlich wird, ist, daß die Verbreitung der guten Botschaft – in welcher Form und Art & Weise auch immer – ab Beginn des 2. Jhdts. vermittels des Wirkens von Engeln stattfinden sollte.

    Auch die 7 Posaunen der Offb werden von Engeln geblasen – d.h., die dadurch vorausgesagten (Straf)Ankündigungen werden als durch das Wirken von göttlichen Geistermächten erfüllt dargestellt.

    Das große Mißverständnis i. V. mit Texten wie Mat 24, 14; Mat 28, 19 & 20 sowie Mar 13, 10 ist dies, daß auch hier ein Gebot Christi, welches bereits zur Zeit des Urchristentums, vor der Zerstörung Jerusalems A. D. 70 erfüllt wurde, auf die heutige Zeit übertragen wird. Wenn man die der sog. Endzeitrede Christi vorausgehende Frage der damaligen Jünger GENAU (!) anschaut, dann stellt man fest, daß sich die Jünger konkret auf die Zeit des Endes DES DAMALIGEN JÜDISCHEN SYSTEMS bezogen, und nicht auf eine ferne, jahrtausende weit weg liegende Zukunft:

    Mat 24, 1 – 3 (Großschreibung zur Hervorhebung von mir):

    „Und Jesus trat hinaus und ging von dem Tempel hinweg; und seine Jünger traten herzu, um ihm die Gebäude des Tempels zu zeigen. Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Sehet ihr nicht ALLES DIESES? Wahrlich, ich sage euch: HIER wird nicht ein Stein auf dem anderen gelassen werden, der nicht abgebrochen werden wird. Als er aber auf dem Ölberge saß, traten seine Jünger zu ihm besonders und sprachen: Sage uns, wann wird DIESES (nicht ein Stein auf dem anderen gelassen sein) sein, und was ist das Zeichen deiner Parousía und der Synteleía des Aiōnos?“

    Synteleía = Abschluß, Vollendung
    Aiōnos = Zeitalter, Epoche

    Hier die Frage nochmals, in alternativer Formulierung:

    „Wann wird diese Zerstörung sein, und was ist das Zeichen deines Hierseins und des Abschlusses dieses jüdischen Systems der Dinge?“

    Eine Zergliederung dieser Frage als auf mehrere Epochen (Äoni: 1. Jhdt, sowie heutige Zeit) bezogen ist rein willkürlich und spekulativ.

    „Aiōnos“ als Bezugnahme auf die damalige jüdische Epoche taucht wiederholt auf, so z. B. in 1 Kor 2, 7 & 8 „Die Weisheit Gottes, … welche keiner von den Obersten dieser Welt (aiōnos) erkannt hat; denn so sie die erkannt hätten, hätten sie den HERRN der Herrlichkeit nicht gekreuzigt.“

    „Obersten DIESES aiōnos“ = jüdische Führer/Geistlichkeit im Konzert mit den Vertretern der römischen Besatzungsmacht in Jerusalem in der Zeit vor A.D. 70.

    Liest man die gesamte Endzeitrede, in allen 3 Evangelien, von diesem Standpunkt aus (und das wurde in diesem Forum bereits früher erörtert), dann erkennt man, daß das Predigtgebot VOR der Zerstörung Jerusalems – der Vollendung des damaligen jüdischen ÄONS – abgewickelt werden sollte. Und das wurde es auch, siehe z. B. Röm 10, 18, oder Kol 1, 23. Einige der speziell hierzu berufenen „Evangelisten“ (siehe Eph 4, 11 „er hat die einen gegeben als Apostel und … ANDERE (nicht alle!) als Evangelisten …“) waren z. B. Paulus, Barnabas, Philippus u. a. Sie erfüllten Mat 24, 14 und 28, 19 & 20; Mar 13, 10; oder auch Apg 1, 8. In diesen Kontext muß auch Mat 28, 19 & 20 eingeordnet werden.

    Alles, aber auch wirklich ALLES in der Endzeitrede (Kriege, Hungersnöte, Erdbeben, Seuchen, falsche Christusse) kann als während der Zeit des Urchristentums erfolgten Ausbreitung des Evangeliums in gesamten römischen Reich als erfüllt betrachtet werden. Belege und Abhandlungen hierüber gibt es zuhauf, inkl. bibl. Bezugnahmen auf Hungersnöte, und falsche Christusse in der Apg. MÖGLICHERWEISE (aber darüber besteht unter allen Bibelgelehrten und Kommentatoren große Uneinigkeit) ging Christus in seiner Endzeitrede noch über A.D. 70 hinaus und wies auf eine fernere Zukunft hin – wobei sich die Frage stellt, wieso er dies in Beantwortung der klaren Frage seiner Jünger, das Ende des DAMALIGEN jüdischen Äons betreffend, eigentlich hätte tun sollen; das ist also recht spekulativ.

    Doch jetzt zurück zur Offenbarung, von der wir wissen, daß sie auf eine „fernere“ Zukunft hinweist, da sie 30 Jahre NACH A.D. 70 – dem Ende des jüdischen Äons – aufgezeichnet wurde, sowie – gemäß ihrer eigenen Spezifikation – auf Dinge hinweist, die vom chronologischen Standpunkt des letzten der Apostel (Johannes) in der Zukunft lagen (Kap 1, 1 „Offenbarung Jesu Christi, welche Gott ihm gab, um seinen Knechten zu zeigen, was BALD geschehen muß“ – „bald“ ist hier in Sinne von Ps 90, 4 und 2 Pet 3, 8 von Gottes Standpunkt aus zu verstehen).

    Die Enthüllung verbindlicher göttlicher Wahrheit NACH apostolischer Zeit wird durch das Brechen der 7 Siegel der auf beiden Seiten (AT & NT?) beschriebenen Schriftrolle seitens des Lammes – also des verherrlichten Jesus Christus – symbolisch dargestellt. Zur Zeit der Niederschrift der Apokalypse gab es das NT in seiner heutigen kanonisierten Form noch nicht; es wurde erst in Verlauf des nächsten (2.) Jhdts. zusammengestellt. Laut muratorischem Fragment war der größte Teil des heutigen, 27 Bücher umfassenden NT kanonisiert; die verbleibenden Lücken wurden im darauffolgenden Jhdt. geschlossen, so daß die gesamte heutige Bibel bereits vor Entstehen der RKK im 4 Jhdt. vollständig vorlag.

    Ob und inwieweit sich das Brechen der 7 Siegel auf diesen „Entstehungs“- bzw. Kanonisierungsprozeß (mit) bezieht, soll nicht Gegenstand dieses Beitrags sein. Fest steht: DAS LAMM (Christus – nicht eine Kirche, oder menschliche Org.) enthüllte laut der Offb die ab dann für alle Gläubigen verbindliche göttliche Wahrheit. Sodann wurde diese göttliche Wahrheit als Evangelium von besagtem ENGEL aus Offb 14, 6 (wiederum nicht von Menschen) erdenweit verkündet. Wenn wir hier von „Erde“ reden, so reden wir hier – in der Offb. – von „gē“ (Geo), also, tatsächlich von der GANZEN Erde (weltweit), im Gegensatz zur „oikouménē“ („zivilisierte“ Welt), von der Christus in seinem „Endzeit“-Verkündigungsauftrag sprach, was sich als auf die damalige bekannte Welt des römischen Reiches bezog. Auch hier wird deutlich, daß die in der Offb vorausgesagte Evangeliumsverkündigung nicht mit der urchristlichen verwechselt werden darf, da sie diese weit übersteigt.

    In welcher Form steht denn das „wahre Evangelium“ der gesamten Welt seit mehreren Jahrhunderten (besonders seit der Zeit der Renaissance und der Reformation, einschließlich der damals erfolgten Bibelarbeit seitens der gelehrten Linguisten und Übersetzer) zur Verfügung? In Form von Pamphleten oder Traktätchen aller möglichen Kirchen, einschließlich Wachtturm, Erwachet, „blauer Bombe“ etc.? In Form von gelehrten theologischen Dissertationen? Nein, sondern – IN DER BIBEL! SOLA SCRIPTURA – that’s it. Alles andere ist nur Beiwerk, Auslegung, Reden ÜBER die inspirierten Schriften, aber nichts weiter. Alles andere ist nicht das Wort Gottes, sondern nur MEINUNGEN ÜBER das Wort Gottes.

    Das Lamm Gottes enthüllte die göttliche Wahrheit. Engel Gottes sorgten und sorgen dafür, daß das Evangelium in Form der biblischen Wahrheit in alle Welt gelangt. Die Bibel ist bekanntermaßen das weitestverbreitete Buch. Mit keinem anderen Buch wurde und wird immer noch ein vergleichbarer Aufwand getrieben, was Erforschung und Übersetzung anbelangt, und wir müssen im Lichte von Offb 14, 6 davon ausgehen, daß dabei Engel ihre Hand mit im Spiel hatten und weiterhin haben, denn nichts konnte und kann die Bibel stoppen – keine Bekämpfung seitens der RKK im Mittelalter, und keine Versuche seitens neuzeitlicher „Kritiker“, die Bibel in Mißkredit zu bringen. Das konnte und kann nicht bloßes Menschenwirken sein.

    Kein Mensch, keine menschl. Org – inkl. WTG – sollte sich anmaßen, sich selbst als „hauptverantwortlich“, „notwendig“ und „auserkoren“ für das Verkünden des Evangeliums anzusehen. Schon Jesus sagte gemäß Luk 19, 40: „Wenn diese (seine Jünger, also Menschen) schweigen, so werden die Steine schreien.“ Dem Allmächtigen stehen viele Mittel und Wege zur Verbreitung seiner Wahrheit zur Verfügung. Er mag – unter Engelsleitung – einzelne Menschen, oder auch Gruppen von Christen – als irdische Werkzeuge und Sprachrohre gebrauchen, doch wirklich BENÖTIGEN tut er dazu niemanden. Er ist El Schaddai, ihm stehen Mittel und Wege zur Verfügung, von denen wir kleinen Menschen nicht einmal träumen können.

    Das wahre Evangelium ist bereits, und wird weiterhin, unter der Leitung der von Gott hierzu beauftragter Engel, durch die Bibel verkündet, seitdem das Zusammenstellen des Bibelkanons abgeschlossen ist und die Bibel in alle Winde verbreitet worden ist – schon lange, bevor WTG und Söhne AG existierten. Alles, was Menschen zu tun hatten und haben, ist, diese biblischen Wahrheiten anzunehmen.

    Deshalb gilt m. M. die Aussage „Durch die WTG hat sich die biblische Prophezeigung vom weltweiten predigen der gute Botschaft auf der ganze Erde erfüllt“ als eine weitere, aufgeblasene, unbiblische und im höchstem Grade anmaßende Behauptung, eine Wunschvorstellung, eine egozentristische Phantasie der WTG (wobei wir hier den INHALT der von der WTG verkündeten Botschaft ganz außen vorlassen). Der Allmächtige hat seine Engel, er braucht keine WTG, noch irgend eine andere Kirche heute, um das Evangelium zu verkündigen – er hat es bereits in Form der Heiligen Schrift getan.

    Gruß,

    M.N.

  • walter
    Januar 24, 2014

    Hallo Mein Name,

    vielen Dank für Deinen Kommentar.
    Dass sich die Vorraussagen in Matthäus 24, bis zu dem Punkt, wo vom “ ..dann wird das Zeichen des Sohnes am Himmel erscheinen ..“ die Rede ist, bereits vollständig im Jüdischen System bis zu Jahre 70 u.Z erfüllt haben, — auch das Predigen der Guten Botschaft — wird sogar in der Literatur der WTG zugegeben.
    In dem gelben Buch “ Gottes Tausendjähriges Königreich hat sich genaht“
    wird dies,ich meine, auf der Seite 295, am Ende des Kapitels, deutlich gesagt, daß sich diese Voraussagen Jesus vollständig bereits zu dieser Zeit erfüllt haben.

    Leider gerät dies halt in Vergessenheit.

    Liebe Grüße

    Walter

  • Altocumulus
    Januar 24, 2014

    Hallo M.N, Fox, Hopefull und Matthäus, vielen Dank für eure sehr ausführlichen logischen und Antworten!

    Da wird mir auch so langsam klar, wie ich durch mehrjähriges studium sämtlicher WTG publikation/versammlungen dazu gebracht wurde sehr vieles mit ihrer (wohl oft falschen) auslegung zu sehen.

    Sehr interessant auch was walter schreibt. Ich hab mich auch (besonders am anfang) immer gefragt wie man das so sicher wissen kann das all diese prophezeiungen doppelte erfüllung haben. Da wurden aber doch all diese prophezeigungen (z.b. mit dem predigen wonach DAS ende kommen wird) so zusammengebatelt dass es doch irgendwie sonnvoll erschien.

    Ich muss aber auch sagen das ich alleine ohne die Organisation (und die Brüder die mir dabei behilflich waren) wohl kaum selber auf die Idee gekommen wäre mich mit der Bibel näher zu beschäftigen. Ich denke auch dass es viele andere Menschen gibt welche erst duch die WTG dazu gekommen sind sich damit zu beschäftigen, schade nur das es wohl in die falsche Richtung geht. Es wäre sehr wünschenswert das alle Brüder und Schwester merken würden was da alles falsch läuft.

    lg

  • Dennis an M.N.
    Januar 24, 2014

    Lieber MN,

    einen sehr ausführlichen Beitrag hast Du hier geschrieben. Mit dem 1. Teil und der Erfüllungen i.S. Matth. 24 bin ich voll auf Deiner Linie.

    Was die Offenbarung betrifft hast Du Dich m.E. aber in etwas verrannt, wenn ich das mal so sagen darf. Hier meine Begründung, anhand Zitaten aus Deinem Kommentar.

    1. (Zitat)

    „Doch jetzt zurück zur Offenbarung, von der wir wissen, daß sie auf eine “fernere” Zukunft hinweist, da sie 30 Jahre NACH A.D. 70 – dem Ende des jüdischen Äons – aufgezeichnet wurde, sowie – gemäß ihrer eigenen Spezifikation – auf Dinge hinweist, die vom chronologischen Standpunkt des letzten der Apostel (Johannes) in der Zukunft lagen (Kap 1, 1 “Offenbarung Jesu Christi, welche Gott ihm gab, um seinen Knechten zu zeigen, was BALD geschehen muß” – “bald” ist hier in Sinne von Ps 90, 4 und 2 Pet 3, 8 von Gottes Standpunkt aus zu verstehen).“

    Leider falsch! Es ist überhaupt nicht eindeutig WANN die Offenbarung des Johannes geschrieben wurde. Es gibt genauso viele Gründe von einer Vollendung VOR 70 A.D. auszugehen (68,69), wie NACH 70 A.D. Es ist nicht mal eindeutig ob es tatsächlich der „Apostel Johannes“ war oder ein anderer Christ mit Namen Johannes. Leider habe ich entsprechende Belege nur in Papierform, aber diesem Link folgend kann man die entsprechenden Quellen auch nachvollziehen bzw. selbst prüfen: http://de.wikipedia.org/wiki/Offenbarung_des_Johannes

    2. (Zitat)

    „Zur Zeit der Niederschrift der Apokalypse gab es das NT in seiner heutigen kanonisierten Form noch nicht; es wurde erst in Verlauf des nächsten (2.) Jhdts. zusammengestellt. Laut muratorischem Fragment war der größte Teil des heutigen, 27 Bücher umfassenden NT kanonisiert; die verbleibenden Lücken wurden im darauffolgenden Jhdt. geschlossen, so daß die gesamte heutige Bibel bereits vor Entstehen der RKK im 4 Jhdt. vollständig vorlag.“

    Auch das ist nicht richtig. Der Begriff „Kanonisierung“ ist ein Begriff der RKK. Es ging darum unter den Christen damals eine Einigung auf Heiligkeit und Verbindlichkeit gewisser Texte herzustellen. Dieser Prozess war nach allem was man belegen kann ein Prozess der Päpste und Kirchenväter der RKK: http://de.wikipedia.org/wiki/Bibelkanon und er war eben nicht im 2. Jhdt. abgeschlossen, wie von Dir behauptet. Es gibt für mich bisher keinen Grund daran zu zweifeln, dass führende Persönlichkeiten der RKK für die Kanonisierung der Bibel, wie wir sie kennen, verantwortlich waren.

    3. (Zitat)

    „Die Bibel ist bekanntermaßen das weitestverbreitete Buch. Mit keinem anderen Buch wurde und wird immer noch ein vergleichbarer Aufwand getrieben, was Erforschung und Übersetzung anbelangt, und wir müssen im Lichte von Offb 14, 6 davon ausgehen, daß dabei Engel ihre Hand mit im Spiel hatten und weiterhin haben, denn nichts konnte und kann die Bibel stoppen – keine Bekämpfung seitens der RKK im Mittelalter, und keine Versuche seitens neuzeitlicher “Kritiker”, die Bibel in Mißkredit zu bringen. Das konnte und kann nicht bloßes Menschenwirken“

    Das ist ein typischer Zirkelschluss, wie ihn die von Altocumulus beschriebene Schwester auch gemacht hat. Dass die Bibel das meistverbreitete, übersetzte oder erforschte Buch ist (Behauptung!!!), beweist zunächst mal nichts. Nichts konnte und kann die Verbreitung des Koran stoppen und das seit ca. 1.300 Jahren. Obwohl es viele Feinde und „Kritiker“ des Koran gibt. Verstehst Du was ich meine? Der „Wachtturm“ hat die größte Auflage einer mtl. erscheinenden Zeitschrift weltweit. Auch ein Beweis, dass es nicht bloß „Menschenwirken“ sein kann, oder? 😉

    Du hast Dich da leider, vlt. unbewusst, auf sehr dünnes Eis begeben mit der Abhandlung zur Offenbarung. Dein Glaube und Überzeugung zur Offenbarung in allen Ehren, aber hier hätte ich mir mehr nachprüfbare Belege gewünscht und weniger Spekulation. Ich hoffe, dass Du meinen Kommentar nicht in den falschen Hals bekommst. Lese Deine Kommentare immer sehr gern.

    Liebe Grüße
    Dennis

  • Mein Name an Dennis
    Januar 24, 2014

    Hallo Dennis

    Du hast vollkommen recht, was die verschiedenen Theorien betreffs der Niederschrift der Apokalypse betrifft (Früh-, Spätdatierung, vor 70 A.D. während Nero, gegen 100 während Domitian, sogar bis gegen 120 A.D.). Nach Durchsicht aller verfügbaren Informationen (Handbücher, Kommentare, Abhandlungen, etc, auch online) erscheint mir persönlich nach wie vor, daß der größte Konsensus hinsichtlich einer Verfasserschaft gegen Ende des 1. Jhdts. besteht. Es würde jetzt den Rahmen dieses Beitrages sprengen, auf all die Argumente, die hierfür sprechen, einzugehen.

    Doch selbst wenn die Offb bereits früher – vielleicht sogar schon vor 70 A.D. – empfangen und aufgezeichnet wurde, ändert das nichts an ihrem Gehalt und ihren Aussagen. Die Frage war: „Wer verkündet HEUTE das Evangelium?“ Laut Offb ist, oder sind, es Engel. Das spielt es keine Rolle, ob dies bereits vor, oder erst nach der Zerstörung Jerusalems niedergeschrieben wurde. In jedem Falle war es NACH der erfolgten Ausbreitung des Christentums im röm. Reich und kann sich dann nur noch auf nachfolgende Zeiten (bis heute) beziehen.

    Daß die RKK den Begriff „Kanon/Kanonisierung“ verwendet, macht diesen Begriff noch lange nicht zu einem katholischen Konzept. „Kanon“ bedeutet ja in unserem Kontext im Grunde nichts weiter als „Liste oder Katalog anerkannter Bücher.“ Bereits die Juden in vorchristlicher Zeit (laut Tradition die sog. „große Synagoge“ um Esra) „kanonisierten“ (hebr. „qenah“, von dem sich das gr. „kanōn“ ableitet) die hebräischen Schriften in Form dessen, was bereits zur Zeit Jesus, und heute noch, als AT vorliegt (apokryphe Bücher ausgenommen). Und etliche der frühen prä-RKK-Kataloge des NT listen („kanonisieren“) in etwa all die Bücher des heutigen NT, mit einigen kleineren Abweichungen untereinander, was die Spätschriften betrifft.

    Nicht zuletzt taucht der Begriff „Kanon“ im NT selbst auf, so z. B. in Gal 6, 16 „Und so viele dieser Richtschnur (kanōn) folgen werden“. Von einer „Katholizität“ dieses Begriffes kann also keine Rede sein.

    Mit Sicherheit „beweist“ hohe Auflagenstärke irgendeiner Publikation erst mal gar nichts – darin stimme ich mit Dir völlig überein. Aber es geht hier nicht um bloße Zahlen. Man muß feststellen (mir scheint es jedenfalls so), daß die weite Verbreitung der Bibel einmalig ist, angesichts der Widerstände, die ihr entgegengebracht wurden, und der Versuche, sie zu bekämpfen, zu unterdrücken, und zu verbieten. Kein anderes „religiöses“ Buch – schon gar nicht der Koran – kann da auch nur annäherungsweise mithalten. Und was die „wissenschaftliche Arbeit“ anbelangt, was Handschriftenfunde, Textforschung und –analyse etc. betrifft, so erscheint es mir absolut unzulässig, den Koran hier als Vergleich anzuführen, für den es gerade mal eine Handvoll Handschriftenfunde gibt wie z.B. die Al-Aksa-Funde, die darüberhinaus den heutigen Koran – textkritisch betrachtet – in einem sehr „fraglichen“ Licht erscheinen lassen, doch das gehört jetzt wirklich nicht hier hin.

    Wie schön, daß wir uns hier alle frei äußern können, ohne den Anspruch erheben zu wollen, im Alleinbesitz der absoluten Wahrheit zu sein. Deshalb betrachte ich Deine Bemerkungen überhaupt nicht als Angriff, im Gegenteil.

    Ich grüße mit Sprüche 27, 17!

    M.N.

  • Mein Name
    Januar 24, 2014

    Korrektur: Ich wollte eigentlich „Al-Azhar (nicht Al-Aksa)-Funde“ schreiben, nur, um mir dann bewußt zu werden, daß diese Funde in Sana’a/Jemen gemacht wurden. Google weiß viel darüber.

  • Manfred an MN u. Dennis
    Januar 24, 2014

    Lieber Mein Name, Lieber Dennis,

    Ihr habt es geschafft, mit zwei Kommentaren die ganze Schrift als erfüllt zu erklären. Hatte man nach dem Lesen des Kommentares von MN noch die Hoffnung, dass wenigstens das was in der Offenbarung geschrieben steht, sich noch in der Zukunft erfüllen wird, so wurde dies durch Deinen Kommentar lieber Dennis, auch noch zunichte gemacht. Denn wenn die Offenbarung vor der Zerstörung Jerusalems im Jahre 70 u.Z. nieder geschrieben worden ist, dann könnte sie sich ja auch zu dieser Zeit erfüllt haben. Da bleibt dann nur noch eins:

    1Kor 15,32 Wenn ich nur nach Menschenweise mit wilden Tieren gekämpft habe zu Ephesus, was nützt es mir? Wenn Tote nicht auferweckt werden, so „lasst uns essen und trinken, denn morgen sterben wir“!

    Was ist denn die Schlussfolgerung aus Euren beiden Kommentaren? Das es nicht den kleinsten Anhaltspunkt mehr gibt, der unsere Zukunft betrifft. Oder wie sollte man da noch irgendeine Hoffnung haben, wenn man das liest:

    Alles, aber auch wirklich ALLES in der Endzeitrede (Kriege, Hungersnöte, Erdbeben, Seuchen, falsche Christusse) kann als während der Zeit des Urchristentums erfolgten Ausbreitung des Evangeliums in gesamten römischen Reich als erfüllt betrachtet werden. – Zitat Ende.

    Wenn man schreibt: Alles, aber auch wirklich ALLES kann man als erfüllt betrachten, schliesst das jede Kleinigkeit aus, die noch in der Endzeitrede von Matthäus steht. Ist Alles, wirklich ALLES bereits erfüllt worden? Tatsächlich? Wie sieht es mit diesen Versen aus, alle aus Mat. 24 und der Elberf.:

    9 Dann werden sie euch in Bedrängnis überliefern und euch töten; und ihr werdet von allen Nationen gehasst werden um meines Namens willen.
    10 Und dann werden viele verleitet werden und werden einander überliefern und einander hassen;
    11 und viele falsche Propheten werden aufstehen und werden viele verführen;
    12 und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die Liebe der meisten erkalten;
    13 wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden.

    Frage: Wie konnten die die in Vers 9 der Bedrängnis überliefert worden sind, getötet werden um dann gemäß Vers 13 bis zum Ende auszuharren und trotzdem gerettet werden. Wenn 70 u.Z. das Ende war, wo sind dann die Geretteten??? Hätten diese nicht auferstehen müssen, wo sie doch voher getötet worden sind? Berichtet irgendein Geschichtschreiber, dass nach 70 u.Z. wieder eine Millionen Juden auferweckt worden sind?

    15 Wenn ihr nun den Gräuel der Verwüstung, von dem durch Daniel, den Propheten, geredet ist, an heiliger Stätte stehen seht – wer es liest, der merke auf!

    Daniel prophezeite für die Zeit des Endes und bis zu dieser Zeit ist auch sein Buch versiegelt worden. Wenn es also um die Zeit des Endes im Jahre 70 u.Z. ging, dann müsste sich auch das ganze Buch Daniel erfüllt haben. Somit müssten wir anhand der Geschichte erkennen können, wer die ganzen wilden Tiere darstellen sollte. Doch das haben die Gelehrten bis heute noch nicht herausgefunden. Warum nicht? Weil es noch nicht die Zeit des Endes war.

    21 Denn dann wird große Bedrängnis sein, wie sie von Anfang der Welt bis jetzt nicht gewesen ist und auch nie sein wird.

    Wenn die Bedrängnis der Zerstörung Jerusalems im Jahre 70 u.Z. die schlimmste war vom Anfang der Welt und es auch so eine schlimme Bedrängnis nie mehr geben wird. Was war dann der 1.te und 2. te Weltkrieg? Warum wurden die denn von 1 an durchnummeriert? Weil es so einen schlimmen Krieg noch nie gegeben hatte. Doch der 1. te Weltkrieg kann auch nicht dieses Zeichen sein, denn kurz darauf gab es noch einen 2.ten Weltkrieg und den hätte es ja nicht mehr geben dürfen laut Mat. 24:21. Oder sehe ich da was falsch?

    29 Aber gleich nach der Bedrängnis jener Tage wird die Sonne verfinstert werden und der Mond seinen Schein nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden.
    30 Und dann wird das Zeichen des Sohnes des Menschen am Himmel erscheinen; und dann werden wehklagen alle Stämme des Landes, und sie werden den Sohn des Menschen kommen sehen auf den Wolken des Himmels mit großer Macht und Herrlichkeit.
    31 Und er wird seine Engel aussenden mit starkem Posaunenschall, und sie werden seine Auserwählten versammeln von den vier Winden her, von dem einen Ende der Himmel bis zu ihrem anderen Ende.

    Vers 29 nimmt nun genau auf die Bedrängnis jener Tage bezug und danach würden es die Zeichen an den Himmelkörpern geben und Christus würde mit seiner großen Macht und Herrlichkeit in den Wolken kommen. Warum wurden die Auserwählten noch nicht von den Engeln eingesammelt? Warum berichtet niemand der Geschichtschreiber, dass dies nach dem Jahr 70 u.Z. also der Bedrängnis jener Tage nicht geschehen ist???

    Ganz einfach, weil sich diese Dinge alle NOCH NICHT erfüllt haben. Genauso verhält es sich auch mit den Prophezeiungen in der Offenbarung. Diese haben sich damals nicht erfüllt, dass geschieht auch erst in der Zeit des Endes und für diese Zeit hatte Jesus Zeichen angekündigt und erst wenn die Zeichen da sind, dann wird auch das Ende kommen.

    Ihr seid beide von der Religionsgemeinschaft der Zeugen mehr als enttäuscht, was auch nachvollziehbar ist, wenn man das ganze Leben oder fast das ganze Leben damit vergeudet hat, nur Menschen nachzulaufen. Doch auch diese Religionsgemeinschaft kann das Wort Gottes nicht für ungültig erklären, es wird so geschehen wie es in der Bibel steht, denn wir lesen:

    32 Von dem Feigenbaum aber lernt das Gleichnis: Wenn sein Zweig schon weich geworden ist und die Blätter hervortreibt, so erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist.
    33 So sollt auch ihr, wenn ihr dies alles seht, erkennen, dass es nahe an der Tür ist.
    34 Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschehen ist.
    35 Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber sollen nicht vergehen.

    Bitte werft nicht die ganze Bibel und die Hoffnung auf ein ewiges Leben über Bord, nur weil 8 Menschen die Schrift falsch ausgelegt und falsch prophezeit haben. Denn wenn ihr Recht hättet, dass sich alles aus Mat. und Offenbarung schon erfüllt haben, dann gibt es auch keine Auferstehung, denn diese hätte es nach der Bedrängnis jener Tage geben müssen und daher bleibt dann wirklich nur noch das übrig:

    1Kor 15,32 Wenn ich nur nach Menschenweise mit wilden Tieren gekämpft habe zu Ephesus, was nützt es mir? Wenn Tote nicht auferweckt werden, so „lasst uns essen und trinken, denn morgen sterben wir“!

    Liebe Grüße Manfred

  • Mein Name an Manfred
    Januar 24, 2014

    Hallo Manfred,

    keine Sorge: Ich habe weder die Bibel, noch die Hoffnung auf ewiges Leben über Bord geworfen, nur weil ich mich weiterentwickele und die Bibel in einem neuen, geänderten – und hoffentlich mehr und mehr richtigen – Licht betrachte, wobei ich immer noch am Forschen und Lernen bin. Nur tue ich es nicht (mehr) auf der Basis und innerhalb des sehr eingeengten geistigen Horizontes von WTG-Veröffentlichungen, und im Bewußtsein, ohne die Anleitung des Heiligen Geistes Gottes und Christi nicht zu einem richtigen Verständnis gelangen zu können.

    Ich schrieb „Man KANN alles als während der Zeit des Urchristentums erfolgten Ausbreitung des Evangeliums in gesamten römischen Reich als erfüllt betrachtet.“ „KANN“ = kein Anspruch auf absolute Wahrheit. Für jedes der aufgelisteten Zeichen KÖNNEN entsprechende Vorkommnisse während des 1. Jhds angeführt werden. Wenn es so ist, daß die GESAMTE Endzeitrede KOMPLETT vor 70 A.D. in Erfüllung gegangen ist (was einige theol. Kommentatoren so sehen; ich persönlich glaube das aber nicht) würde das der Apokalypse noch größeres Gewicht verleihen, da in diesem Falle ausschließlich sie für spätere (heutige) Zeiten von Bedeutung wäre.

    Was die von Dir angeführte Frage der „Errettung“ anbelangt, so KANN dies als auf das Schicksal derer bezogen gesehen werden, die im Gehorsam gegenüber Christi Anweisung aus Mat 24, 16 Jesusalem während der ersten röm. Belagerung 66-67 A.D. verließen. Etliche der ersten Christen im röm. Reich wurden gehaßt und getötet (v9), es gab Zwist innerhalb der Urkirche, wovon die apostolischen Briefe zeugen (v10), es gab falsche Propheten (v11; siehe Apg 5, 36 & 37; 21, 38); „ausharren bis ans Ende des jüd. Äons“ war von denjenigen Christen gefordert, die zufolge ihres Glaubens litten, bzw. derer, die nach der esten Belagerung Jerusalem verlassen hatten und nun auf die endültige Erfüllung der Prophezeiung harren mußten. Weshalb hätten die damals seitens der Römer umgebrachten Christen damals wieder auferweckt werden müssen? Da komme ich nicht ganz mit Deiner Argumentation mit. Die Auferweckung war doch damals noch zukünftig, und dazu noch als Auferstehung im himmlischen Bereich. Genau da setzt ja die Offb an.

    „Größte Bedrängnis aller Zeiten“: KANN auch hier wieder innerhalb des Kontextes „jüdisches Äon“ gesehen werden: Der von 66 – 70 A.D. erfolgte Untergang Jerusalems war das größte Desaster für die jüdische Gesellschaft, die mit JHWH in einem Bundesverhältnis stand, schlimmer noch als die babylonische Zerstörung, und führte zur Beendigung des Alten Bundes. Also tatsächlich die „größte Drangsal ALLER ZEITEN der jüdischen Welt (kósmos) innerhalb der jüdischen WELTZEIT (Äon), die von 1543 v. Chr. bis 70 A.D. währte.

    Kommentatoren wie z.B. Robertson, die für eine Kompletterfüllung der Endzeitrede vor 70 A.D. plädieren, beziehen das Versammeln der Auserwählten (v30) auf die während des 1. Jhdts erfolgten Einsammlung in die Urgemeide. Mir persönlich erscheint derzeit (und da bin ich weiterhin am gebetsvollen Forschen und Grübeln), daß Jesus ab Mat 24, 29 über einen prä-70 A.D.-Rahmen hinausgeht und in weitere Zukunft deutet, aber ich bin da für mich persönlich noch zu keinem befriedigenden Ergebnis gekommen. Das ist und bleibt ein großes Thema.

    Gruß,

    M.N.

  • Winston an M.N. und Manfred
    Januar 24, 2014

    Liebe Brüder,

    leider fehlt mir jeglicher Zugang zur Offenbarung. Ich kann dieses Buch nicht verstehen. Und selbst, wenn ich Euren Kommentaren folgen will, muß ich feststellen, dass ich als nicht symbolisch denkender Mensch nur noch mehr verwirrt werde und mich letztendlich frage, wieso dieses Buch neben den Evangelien und den Apostelbriefen ins neue Testament aufgenommen wurde. Wer hat das damals entschieden ?
    Irgendwo paßt die Apokalypse nicht zu dem, was vorher über einen barmherzigen, verzeihenden, liebenden Gott geschrieben wurde.
    Tut mir leid aber für diese Gedanken fehlt mir die Intelligenz, sie zu erfassen.
    Gruß
    Thomas

  • Barnabas@Winston
    Januar 24, 2014

    Danke Thomas,

    anders bekommen wir das auch nicht hin.

    Grüße von Barnabas und Frau

  • Tommy
    Januar 24, 2014

    Hey Winston,
    versuch es mal mit Wolfgang Einert, hat ein Buch darüber herausgebracht und hat Predigten im Internet.
    Interessante Sichtweise.
    Tommy

  • Altocumulus
    Januar 24, 2014

    Bei der Besprechung des heutigen Artikels hat eine Schwester etwas interessantes gesagt: Wir können der Organisation vertrauen, da wir den Beweis haben dass durch die WTG sich die biblische Prophezeigung vom weltweiten predigen der gute Botschafft auf der ganze Erde erfüllt.
    Über diesen Punkt denke ich auch nach seit ich hier mitlese. Was ist eure Meinung dazu? Wenn wir jetzt davon ausgehen dass die WTG eine schlechte Botsachaft (=viele falsche Lehren) weltweit bekannt macht, wer predigt dann die gute? Heute vermutlich niemand, da so ein weltweites Predigtwerk nur von einer Organisation/Religionsgemeinschaft realisierbar ist?!
    Ich weiß das hier viele der Meinung sind das man keine Organisation braucht, sondern sich direkt von Jesus und Gottes Geist leiten lassen sollte. Es gibt aber doch viele Hinweise in der Bibel, das es ja irgend eine Gemeinschaft/Organisation/Versammlungen (oder wie auch immer man das nennt) geben sollte in der Hirten/ältere Männer die Leitung übernehmen und das wir uns versammeln sollte und dieses Zusammenkommen nicht aufgeben sollen.
    Das ist noch der letzte Punkt wieso ich noch leichte Zweifel habe. Andererseits wird es aber schon offensichtlich das in der WTG zu vieles falsch läuft wenn man sich z.b. hier genauer informiert.

    lg Ac

  • Bird an AC
    Januar 24, 2014

    Lieber AC,

    Ich denke daran das Jesus sagte das die Liebe das Kennzeichen sei. Nicht das Predigtwerk.
    Außerdem legen sie den Text falsch aus.
    Matthäus 24:14 ELB71

    Und dieses Evangelium des Reiches wird gepredigt werden auf dem ganzen Erdkreis, allen Nationen zu einem Zeugnis, und dann wird das Ende kommen.

    Jesus sagte damit das es auf dem Erdkreis bekannt sein wird. Ich denke das wenn man offen darüber denkt man merkt das Jesus als Retter WELTBEKANNT ist. Er wurde gepredigt.

    Wäre das ein Erfordernissen dann hätte Jesus nicht den Mann weggeschickt obwohl er ihm nachfolgen wollte. Wäre ja Unfähr gegenüber die die müssen.
    Markus 5:18-20 HFA

    Jesus wollte gerade in das Boot steigen, als ihn der Geheilte bat, bei ihm bleiben zu dürfen. Aber Jesus erlaubte es ihm nicht. Er sagte: »Geh nach Hause zu deiner Familie und berichte, welch großes Wunder der Herr an dir getan hat und wie barmherzig er zu dir gewesen ist!« Da wanderte der Mann durch das Gebiet der Zehn Städte und erzählte jedem, was für ein Wunder Jesus an ihm getan hatte. Und alle staunten

    Ich denke AC das wir den Auftrag zum Predigen von der Organisation bekommen. Viele Geschwister fühlen sich aber nicht berufen, machen es aber. Paulus wurde aber direkt von Jesus berufen.

    Um deine Zweifel auszumerzen, lege es doch im Gebet dar, vor allem, kannst du ja im Gebet zum Vater direkt den Sohn fragen.SIEHE JOH 14:14

    Glg und den Segen unseres Vaters wünsche ich dir auch.
    Bird

  • Bird an AC
    Januar 24, 2014

    Nachtrag:

    Und vor allem ist den wenigsten Bewusst, das sie falsche Lehren verbreiten.

    Man bedenke, das wenn die WTG etwas revidiert Brüder es vorher austeilen in Form von Zeitschriften, Lügen verbreiten. Du müsstest eigentlich ALLE aufsuchen und dich entschuldigen oder es aufklären.

    Etwas anderes ist es den Christus zu verbreiten. Denn du brauchst mit jemanden „Nur“ über diese Rettungsvorkehrung sprechen. Glaub mir die Menschen lechzen danach. Hab es schon versucht.

    Das ist ein ganz anderes Predigen als es vorher war.

    Glg
    Bird

  • Fox
    Januar 24, 2014

    Guten Morgen Ac,

    das sind sehr berechtigte Fragen, die du aufwirfst. Bitte lass sie uns betrachten. Du wendest Hebräer 10:25 an. (25 indem wir unser Zusammenkommen nicht aufgeben, wie es bei einigen Brauch ist, sondern einander ermuntern, und das um so mehr, als ihr den Tag herannahen seht; Ich nehme für dich die NWÜ). Wir erkennen ein sehr wichtiges Kriterium, weshalb das Zusammenkommen wichtig ist. In diesem Vers wird die Ermunterung genannt. Nehmen wir – wie so oft in den Publikationen zitiert – den Vers 24 dazu: „24 Und laßt uns aufeinander achten zur Anreizung zur Liebe und zu vortrefflichen Werken,“. Wir sehen, dass die Liebe und die dazu gehörenden guten Werke ebenfalls Wirken sollen. Nun finden wir aber in Vers 24 zu Beginn das kleine, entscheidende Wörtchen „Und“. Warum? Weil es Paulus in dieser Abhandlung darum ging, dass Christen nicht nachlassen sollten, ihre Hoffnung auf den Christus zu setzen und sich bewusst zu machen, dass er, der Christus, das einzige Mittel zur Rettung der Menschheit ist und wir ausschließlich – und das gilt es zu betonen – ausschließlich durch das Blut Christi von unserem schlechten Gewissen und unserer Sünde befreit werden können.

    Nun frage dich bitte: Erfüllen die Zusammenkünfte der Zeugen Jehovas dieses Kriterium? Klares Nein! Weiter: Was ist der wahre Gottesdienst? Jakobus 1:27 „27 Die Form der Anbetung, die vom Standpunkt unseres Gottes und Vaters aus rein und unbefleckt ist, ist diese: nach Waisen und Witwen in ihrer Drangsal zu sehen und sich selbst von der Welt ohne Flecken zu bewahren.“ Ich frage dich: Gibt es einen Stundenzettel für Besuche bei Alten, Kranken, Behinderten, für Schwimmbadbesuche mit `vaterlosen Knaben`oder ähnlichem? Lässt sich Liebe aufschreiben? Nachdem wir erkannt haben, dass auch diese reine Form der Anbetung nicht gepredigt wird in den Zusammenkünften, sondern vielmehr das Wort Gottes verdreht wird, indem behauptet wird, dass der Predigtdienst das wichtigste Werk sei, darf ich doch fragen, WORIN das Gute der Botschaft der Zeugen Jehovas bestehen soll?!

    Ist es denn wichtig, auf welchem Aspekt eine Religion agiert? Lesen wir hierzu Jesaja 1 ab Vers 11: „11 „Von welchem Nutzen ist mir die Menge eurer Schlachtopfer?“ spricht Jehova. „Ich habe genug gehabt der Ganzbrandopfer von Widdern und des Fettes wohlgenährter Tiere; und am Blut von jungen Stieren und männlichen Lämmern und Ziegenböcken habe ich kein Gefallen gehabt. 12 Wenn ihr dauernd hereinkommt, um mein Angesicht zu sehen, wer ist es, der dies von eurer Hand gefordert hat, meine Vorhöfe zu zertreten? 13 Hört auf, noch weitere wertlose Getreideopfer hereinzubringen. Räucherwerk — es ist mir etwas Verabscheuungswürdiges. Neumond und Sabbat, das Einberufen einer Zusammenkunft — ich kann die [Benutzung] unheimlicher Macht zugleich mit der feierlichen Versammlung nicht ertragen. 14 Eure Neumonde und eure Festzeiten hat meine Seele gehaßt. Mir sind sie zur Bürde geworden; ich bin müde geworden [, sie] zu tragen. 15 Und wenn ihr eure Handflächen ausbreitet, verhülle ich meine Augen vor euch. Auch wenn ihr viele Gebete vorbringt, höre ich nicht zu; mit Blutvergießen sind ja eure Hände gefüllt worden. 16 Wascht euch; reinigt euch; schafft mir die Schlechtigkeit eurer Handlungen aus den Augen; hört auf, Böses zu tun. 17 Lernt Gutes tun; forscht nach dem Recht; weist den Bedrücker zurecht; fällt [einen] Rechtsspruch für den vaterlosen Knaben; führt die Rechtssache der Witwe.“
    Kommen uns die Worte aus Vers 11 nicht bekannt vor? Auch Jesus zitierte dass Gehorsam besser ist als Schlachtopfer. Worin besteht dieser Gehorsam? Vers 17 ist sehr eindeutig. Aber lies doch bitte Vers 10, da siehst du, dass Gott diese Worte an die Führer von Sodom und Gomorra richtete – das sollte dem sogenannten Sklaven eine deutliche Warnung sein und eine Aufforderung zur Umkehr.

    Ende Teil 1

  • Fox
    Januar 24, 2014

    Teil 2 deiner Fragen:

    Wer verbreitet die `Gute Botschaft über den Christus` gemäß ApG 5:42 und anderen?

    Hierzu erlaubt sich zuerst die Frage: WAS IST diese Gute Botschaft? Sie ist das „königliche Gesetz“, eine Botschaft, die weit über normale menschliche Beziehungen und Fähigkeiten reicht. Hierzu schreibt das Einsichten-Buch, Teil 1 auf S. 915 „„Königliches Gesetz“. Das „königliche Gesetz“ ist zu Recht das höchstrangige und wichtigste aller die zwischenmenschlichen Beziehungen regelnden Gesetze, die ein König für Menschen erlassen würde (Jak 2:8). Der Grundgedanke des Gesetzesbundes war Liebe, und das zweite der Gebote, an denen das ganze „GESETZ“ und die „PROPHETEN“ hingen, lautete: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst“ (das königliche Gesetz) (Mat 22:37-40). Christen stehen nicht unter dem Gesetzesbund, sondern unter dem Gesetz des Königs Jehova und seines Sohnes, des Königs Jesus Christus, in Verbindung mit dem neuen Bund.“ Wir lesen also, dass die Nächstenliebe, die aus der Liebe zu unserem himmlischen Vater und Jesus entspringt, der einzige Inhalt der Guten Botschaft ist, weil diese Liebe aus einer ewigwährenden Hoffnung entspringt. Ist es das, was du oder andere Zeugen Jehovas an den Haustüren verkündet? Und ist es biblisch, an die Haustüren zu gehen? Da ermuntere ich dich, den Grundtext aus ApG. 20:20 zu ergründen, es heißt nämlich richtig: „öffentlich und in den Privathäusern“ und nicht „von Haus zu Haus“. Aber das ist hier nur nebensächlich.

    Die Frage, wer die Gute Botschaft verkündet, könnten wir an dieser Stelle auf jeden Fall so beantworten: Jehovas Zeugen definitiv nicht, da sie den Zweck der Guten Botschaft, nämlich die Menschen zur Hinwendung zu Jesus Christus als dem alleinigen Retter der Menschen verfehlt haben!

    Gibt es Organisationen, die ebenfalls predigen? Aber ja! Nimm doch bitte einfach mal Wikipedia unter „Missionare“ – ich versichere dir, dieser sehr allgemeine Artikel reicht schon!

    Ende Teil 2

  • Hopefull
    Januar 24, 2014

    Lieber Altocumulus

    die gute Botschaft verkündet sich wie eine Flüsterpost mit Schneeballsystem. Jeder erzählt seinem Nächsten von Jesus Christus und diese erzählen es wieder weiter und diese erzählen es wieder weiter…….und so verbeitet sie sich von einem zum anderen ohne eine Organisation. Da wo Zeugen Jehovas predigen,waren vorher schon andere Christen tätig mit genau diesem Schneeballsystem, das Jesus ins Leben gerufen hat. Diese Indoktrination von der WTG, dass man eine Organisation unbedingt braucht und es ohne Organisation nicht geht, ist meines Erachten, die Masche des Bösen um die Menschen abhängig von einer Organisation zu machen. Die 2000 Jahre haben es bewiesen, dass Gott keine Organisation braucht. Die gute Botschaft hat sich auf der ganzen Erde verbreitet auch ohne die Zeugen!
    Zeugen Jehovas sind nicht die Einzigsten, die predigen gehen. Da gibt es andere Gruppen, die mehr Erfolg haben. Vor allem gibt es andere Gruppen, die auch den Jesus verkündigen und die Menschen zu ihm führen und nicht wie die WTG, den Christus verstecken und die Menschen zu ihrer Organisation führen.

    Liebe Grüße Hope

  • Fox
    Januar 24, 2014

    Teil 3 deiner Fragen

    Wir haben besprochen, dass es einen Zweck des sich-versammelns gibt. Hierzu die Frage, ob dazu eine Organisation nötig ist. Doch zuvor bitte ich dich, zu hinterfragen, welche Erwartungen der Christus an seine Diener hegt. Lies dies bitte in Matth. 25 nach, dort findest du in den Versen 31-40 nicht ein einziges Wort von „verkünden“, „predigen“ oder dergleichen, sondern sehr praktische Tätigkeiten, für die es keine Organisation braucht, sondern Herz! Das als kleiner Einschub!

    Nun zur Frage des Nutzens einer Organisation:
    Um diesen Gedanken genauer zu betrachten, bitte ich dich, die Passage über den Turmbau zu Babel genauer zu betrachten. (Doch, wirklich 🙂 )
    Wir lesen in 1. Mose 11 ab Vers 1, dass die Menschen eine Sprache hatten und sich dann entschieden, diesen Turm zu bauen. Warum? Es ging ihnen darum, sich einen großen Namen zu machen und nicht zertreut zu werden. Wir kennen den Ausgang dieser Geschichte, es hat Jehova nicht gefallen und seither existieren verschiedene Sprachen. Erinnert uns diese Form des „sich organisierens“ nicht an die Organisation der Zeugen Jehovas? Wirst nicht du, ja jeder Zeuge Jehovas, bei seiner Taufe auf die Loyalität zur Organisation getauft? Und ist diese Organisation nicht ungeachtet aller menschlichen Verschiedenheiten darauf bedacht, alle Menschen „über einen Kamm zu scheren“? Was sagte Jesus bezüglich der Anbetung? „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.“ In der Organisation der Zeugen Jehovas gilt in erster Linie das Mitläufertum, ja, jedes eigenständige Vergleichen und Denken gilt als erster Schritt in die Abtrünnigkeit. Dagegen wurden die Beröer von übermenschlicher Seite – und das wird gern überlesen – als edel bezeichnet, weil sie selbst ihren Verstand gebrauchten und wir lesen nirgendwo, dass die Apostel oder andere Älteste beleidigt waren, weil sie jede Informationsquelle nutzten, die zur Verfügung stand.

    Kommen wir zurück auf den Turmbau zu Babel: Warum war Jehova dagegen, dass die Menschen sich vereinigten? Vers 6: „Darauf sprach Jehova: „Siehe! Sie sind e i n Volk, und sie haben alle e i n e Sprache, und dies fangen sie an zu tun. Ja, nun wird ihnen nichts, was sie zu tun gedenken, unerreichbar sein.“ War das selbstsüchtig von unserem Vater? Nein, er kannte ja die Neigung des Menschenherzens und er sah ja, dass sie von ihrem Weg, IHN zu suchen, SEINEN Willen zu tun, abzuweichen im Begriff waren um selbstsüchtigen Zielen nachzugehen. Jede menschliche Organisation nimmt Ehre für sich selbst in Anspruch, eine Ehre, die allein unserem Herrn Jesus zusteht, durch die der Vater geehrt wird, der ihn gesandt hat.

    Sicher stimmst du mir zu, dass wir dies bei ALLEN -ausnahmslos ALLEN – menschlichen Organisationen beobachten können. Und ganz schlimm ist es, wenn der „liebe Gott“ ins Spiel kommt, da dies immer ein auf die Ewigkeit ausgerichtetes Strafsystem beinhaltet und daher sehr perfide auf das menschliche Gewissen einwirkt.

    Wir lesen in 2. Korinther 3:17,18:“17 Jehova nun ist der GEIST; und wo der Geist Jehovas ist, da ist Freiheit. 18 Und wir alle werden, während wir mit unverhülltem Angesicht wie Spiegel die Herrlichkeit Jehovas widerstrahlen, von Herrlichkeit zu Herrlichkeit in dasselbe Bild umgewandelt, genauso wie es durch Jehova, [den] GEIST, geschieht.“ Wir alle wissen, dass auch Jesus sagte, wer das Reich Gottes sehen möchte, muss den Vater mit Geist und Wahrheit anbeten, muss aus Geist wiedergeboren werden, etc. Und nun bitte ich dich, vor deinem inneren Auge einen Spiegel aufzustellen, so einen schönen altmodischen, dreigeteilten Spiegel und dir vorzustellen, dass in der Mitte der „Spielgelseite“ unser himmlischer Vater ist. Wenn der Spiegel nun direkt auf uns fokussiert ist, so mag er gar nicht hineinschauen, nicht wahr? So mögen wir uns ja oft selbst nicht! Aber in der richtigen Fokussierung sieht er seinen Sohn, seinen Einziggezeugten, den er mit Macht und Herrlichkeit gekrönt hat. Dieser hat nämlich sein Blut für uns gegeben, damit der Vater jedes Mal, wenn er in den Spiegel schaut, nicht unsere Sündhaftigkeit, sondern die Herrlichkeit seines Sohnes sieht, eine Herrlichkeit, auf die er stolz ist und die seine väterliche Liebe überfließen lässt. Weil Jesus für die Seinen gefleht hat wie ein weiterer Artikel hier sehr schön beschreibt, zeigt der Sohn durch seinen Fokus auf unser Bemühen und wir – und da kommen wir zu dem Hauptpunkt – wir reflektieren unsere Liebe und unser Bemühen um Milde, Barmherzigkeit, Vergebung, Frieden…. wieder über Jesus zum Vater und werden so den geistigen Familienmitgliedern stets ähnlicher.

    Was aber, wenn sich irgendeine Organisation – egal welcher Natur – sich in dieses Spiegelbild drängt? Sehen wir den Vater, sehen wir den Sohn dann noch klar? Mitnichten! Werden wir selbst noch klar erkannt? Wie denn auch! Dann sind wir in dem gleichen Stand, in dem die Menschen VOR Christi Zeit waren, unser Spiegel ist bedeckt.

    Daraus folgt insgesamt: Wir treffen gern mit Menschen zusammen, die uns ermuntern, unseren Spiegel richtig zu fokussieren, nämlich auf unseren Herrn und König, unseren Retter, unseren Bruder Jesus Christus, weil nur er durch seine Bereitwilligkeit, sein Blut für uns zu geben, uns von aller Schuld befreien kann und uns diese Gnade auch gern zukommen lassen möchte. Und Menschen, die eine solche Hinwendung fördern, deren Herzenswunsch es ist, anderen diese Liebe, Trost, Freude, Mitgefühl, Antworten, etc. zu bringen, diese sind gute Älteste, ein Fels in der Brandung. Sie werden niemals zu einer Organisation gehören, sondern zu Christus.

    Fazit: Jeder, der dich zu einer Kirche/Organisation bringen möchte, ist ein Widersacher Gottes, jeder, der dich zu Christus bringt, ist ein Lebensretter.

    Entschuldige bitte, war viel zu lesen, Entschuldigung auch an alle anderen Leser, Schreiber, Admins…. Danke!

  • Bird an Fox
    Januar 24, 2014

    Lieber Fox,

    Deine Teile waren sehr schön zu lesen. Ich habe sie abgespeichert. Du bringst es liebevoll auf den Punkt.

    Vielen vielen Dank dafür
    Bird

  • Matthäus an ac!
    Januar 24, 2014

    Hallo Ac!
    Du stellst die Frage wegen „der guten Botschaft“ vom Königreich!
    Wer verbreitet diese? Es steht ausser Frage das ZJ dieses Königreich verkündigen, doch wenn man die Apg. ließt so erfährt man dort, dass die Botschaft vom Evangelium was Jesus für uns gebracht hat, im Vordergrund steht. Und da sind andere Religionsgemeinschaften den ZJ weit vorraus.
    Alleine die Tatsache dass ZJ viel öfter die Organisation – den trvSk. – die EIGENEN Lehransichten in den Vordergrund drängen, zeigt was für sie wichtig ist. Paulus schrieb ganz einfach an die Korinther:

    2. Brief 4:5 Nicht wir sind der Mittelpunkt – oder wir predigen uns nicht selbst! Da diese LK auch nach jahrelanger Kritik es einfach nicht wahrhaben will, genau wie ein Diktator, da kann ein ganzes Volk bereits rebellieren, dass sie nur Sklaven und Diener sind – nein sie wollen herrschen und über dein Leben bestimmen.

    Das beginnt bei der Taufe und endet beim Grab. Sie legen ein Regelwerk fest, wer getauft werden darf, sie bestimmen ob ein junges Paar im Königreichsaal eine Hochzeitsansprache bekommt, legen Kleidervorschriften fest, welche Freizeit akzeptabel ist, auch welche Praktiken ein Ehepaar im Schlafzimmer pflegen darf.

    Was hat all das mit der guten Botschaft zu tun? Die Botschaft der LK ist weit von dem entfernt was die Bibel als Botschaft vermittelt. Lies nur die einfachen Worte an die Korinther 1.Brief 15:1,2

    Diese Botschaft schreibt Paulus bringt uns ans Ziel, VORAUSGESETZT ihr bewahrt sie so wie ich sie euch übermittelt habe. Sonst glaubt ihr vergeblich!

    LG. Matthäus

  • Miss Maple
    Januar 24, 2014

    Hallo Altocumulus!
    Natürlich wird der Segen,der auf dem Predigtwerk ruht,immer angeführt.Aber ist das wirklich ein Grund anzunehmen,dieses Werk wird durch Gottes Kraft durchgeführt?Und sind es wirklich nur Zeugen Jehovas,die über die bibl.Botschaft sprechen?Was ist mit anderen kleineren Glaubensgemeinschaften oder Gruppen,die im Internet Informationen verbreiten?
    Zugegeben macht das kaum einer so einheitlich und weltweit wie die Zeugen.Aber ist Einheit=Wahrheit?
    Sehr aufschlussreich zu diesem Thema finde ich den Roman(oder Film) „Die Welle“.
    MACHT durch Disziplin(Ordnung) MACHT durch GEMEINSCHAFT…!!!
    Wie kommt es zustande,dass sich in den letzten Jahren im März und April so viele am Hilfspionier beteiligt haben?
    Gemeinschaft ist das Band zwischen Menschen,die für ein gemeinsames Ziel arbeiten.Es ist das Gefühl Teil eines Ganzen zu sein,das wichtiger ist als man selbst.Man gehört zu einer Bewegung,einer Gruppe,einer Überzeugung.Man ist einer Sache ganz ergeben.Niemand denkt mehr selbstständig.Man wird zu einer Maschine,vergisst wer man eigentlich ist,verliert das Recht unabhängig zu sein.Ich halte das für sehr bedenklich!

  • tom
    Januar 24, 2014

    hallo Altocumulus

    „Über diesen Punkt denke ich auch nach seit ich hier mitlese. Was ist eure Meinung dazu?“
    meine erfahrung die ich gemacht hab ist dass sogenannte „christenheit“
    sich an missionieren beteiligt. sie führen ihre tätigkeit etwas anders aus als die zj es tun und vorallem konzentrieren sie sich auf andere schwerpunkte. hatte kontakt zu baptisten gehabt die mich zu „pro christ“ eingeladen haben oder die adventisten des 7 tages mit denen ich sehr schöne biblische gespräche geführt habe. momentan nehme ich an einem bibelkreis teil das nur aus 7 personen besteht die aber 5 verschiedenen freikirchen angehören. seit dieser zeit habe mehr interessante sachen in der bibel entdeckt und die bibel als gottes wort schätzen- und liebengelernt.

    „und das wir uns versammeln sollte und dieses Zusammenkommen nicht aufgeben sollen.“
    in einer predigt ist dieser bibelvers sehr schön erklärt worden.nähmlich dass man es anders verstehen kann zb. „die gemeinde nicht verlassen wie es manche getan haben.“ ofensichtlich haben manche im ersten jahrhundert jesus angenommen und sich taufen liesen dann aber im verlassen und zu ihren ursprunglichen gebräuchen zurückgekehrt sind.

    ich hoffe ich konnte dir durch mein kommentar wenigstens etwas weiterhelfen.
    wünsche dir und allen anderen hier einen schönen tag und gottessegen. euer brüder tom 🙂

  • EternelyTruth
    Januar 24, 2014

    Liebe Brüder,

    ich habe hier immer mal vorbeigeschaut und durch BI so manche gute Hinweise bekommen, auf die ich dann in anderen Foren, wo ich unter anderem Pseudonym bekannt bin, dann aufmerksam gemacht habe. Leider komme ich mit dem hier vorliegenden Blog-Format nicht so gut zurecht, aber ich versuch es mal.

    Die aktuelle WT-Serie macht mir auch Sorgen. Wohin sollen wir dahin geführt werden? Unvernünftige Anweisungen befolgen?

    Der Sklave hat sich wie die Pharisäer und Schriftgelehrten „auf den Stuhl Mose gesetzt“. Es wird eine falsche Parallele zwischen Moses und dem „Sklaven“ gezogen. Die wahre Parallele besteht zwischen Moses und Jesus Christus. Der Sklave sagt sinngemäß „…auch ich bin ein Prophet….“. Wir sollten nur auf den wahren Propheten Jesus Christus hören und immer überprüfen, ob das, was der Sklave sagt, mit den Worten des wahren Propheten übereinstimmt.

    Der Sklave gebraucht fleissig die Bibel, wendet sie aber im großen Maße falsch an. Und eine falsche Anwendung ist die, daß man nicht erkennt, daß Gott nie aufgehört hat mit Israel zu handeln und daß es kein „geistiges Israel“ gibt, sondern nur ein Israel, welches es auch geistig ist. Und so ist sie gezwungen, Bibelstellen die sich nach wie vor am buchstäblichen Volk Isdrael(wenn auch wahrscheinlich an einem gläubigen Überrest, siehe Römer 11) erfüllen, auf sich anzuwenden und dafür dann absonderliche und kuriose Erklärungen zu erfinden.

    Da aber zum „Israel Gottes“ neben buchstäblichen gläugiben Juden über die Jahrhunderte hinweg auch Menschen aus den Nationen gehören (siehe ebenfalls Römer 11) mag der Angriff auf „Israel“ – also gottgläubige Menschen – natürlich auch Christen treffen, alledings nicht zur Jehovas Zeugen. Denn es gibt ja auch noch andere wahre und treue Christen.

    Gruß
    von E.T.

  • Gerd
    Januar 24, 2014

    Guten Morgen E.T.

    alias ~~~~~~ (verrate ich nicht)

    und herzlich Willkommen!

    Von deinem alten Diskussionskumpel

    Gerd

  • Hopefull
    Januar 24, 2014

    Lieber E.T

    herzlich willkommen hier auf BI. Ich kann Dir in allen Punkten genau zustimmen. Vielen Dank für Deinen Kommentar.

    Liebe Grüße Hope

  • EternelyTruth
    Januar 24, 2014

    Vielen Dank für die freundlilche Begrüßung!

    Also bin ich jetzt auch hier angekommen.

    Gruß
    von E.T.

  • Peter
    Januar 24, 2014

    SUPER, ich konnte diesen Artikel bis jetzt nur flüchtig überlesen, aus Zeitmangel, habe mir kurz den WT reingezogen. Und was muss ich wieder mal feststellen? Jesus wird im gesamten Artikel nur ein einziges Mal erwähnt, in Absatz 11. Oder hab ich was überlesen? Wie gesagt, alles erst mal nur flüchtig. Obwohl Jesus selber sagte das Ihm alles übergeben wurde. Wieso schreiben Die immer nur das Jehova alles macht? Sind Die ZJ alle so blind, so bedingungslos folgsam? Führer befehlt, wir folgen!!! Das gab es schon mal. Die ziehen sich das alles rein und keiner merkt was?
    Ich muß mir das alles in einer ruhigen Stunde durchlesen.

  • Miss Maple
    Januar 24, 2014

    Hallo Peter!
    Ja,man fragt sich auch oft,wie es sein kann,dass nach dem 2.Weltkrieg die meisten Deutschen sagten,sie hätten von den Konzentrationslagern und den Massenmorden nichts gewusst.Warum hat keiner versucht das Geschehen aufzuhalten?Nach dem Krieg haben viele Nazis versucht,ihr Verhalten damit zu erklären,dass sie nur Befehle ausgeführt hätten.
    Wie leicht man doch Menschen manipulieren kann!Ich zitiere ein kleines Stück aus der Charakterstudie Hitlers von Joachim Fest:
    „Die Gesamtheit der chaotischen Bilder sowie die mitunter groteske Inhumanität eines krisenhaft entarteten Kapitalismus hat dem Bewusstsein vom Untergang eines Zeitalters vorgearbeitet und,wie immer in Endzeitstimmungen,wild wuchernde Hoffnungen und irrationale Sehnsüchte auf eine radikale Umwandlung des ganzen Weltzustandes wachgerufen.Scharlatane,Astrologen,Hellseher,Chiromaten und Spiritisten hatten eine große Zeit.Es war eine Not,die,wenn nicht beten,so doch pseudo-religiöse Empfindungen lehrte,und den Blick unwillkürlich auf offenbar begnadete Erscheinungen lenkte,die nicht Menschenwerk allein verrichteten und mehr als Normalität,Ordnung und Politik verhiessen:Nämlich die Offenbarung des verlorenen Lebenssinns.
    Instinktsicher wie kein anderer hatte Hitler diese Bedürfnisse erfasst und auf sich zu ziehen gewusst.“
    Wie leicht man doch Macht über Menschen gewinnt,wenn man Angst und Haltlosigkeit ausnutzt!

  • Fox
    Januar 24, 2014

    Interessanter Artikel, vielen Dank!
    Ihr zitiert: „3. Die lebensrettenden Anweisungen, die sie (die Hirten Jehovas oder die Ältesten) dann von Jehovas Organisation erhalten, mögen vom menschlichen Standpunkt aus unpraktisch erscheinen. Wir alle müssen bereit sein, jede Anweisung zu befolgen, ob sie nun vom strategischen oder menschlichen Standpunkt aus vernünftig erscheint oder nicht.“

    Demgegenüber steht die biblische Anweisung (hier NWÜ): Ps. 119: 66 „Lehre mich Gutes, Vernünftigkeit und Erkenntnis selbst, Denn ich habe Glauben an deine Gebote geübt.“
    Epheser 1:7,8 „7 Durch ihn haben wir die Befreiung durch Lösegeld mittels des Blutes dieses einen, ja die Vergebung [unserer] Verfehlungen, gemäß dem Reichtum seiner unverdienten Güte.
    8 Diese hat er auf uns überströmen lassen in aller Weisheit und Vernünftigkeit,“
    Philipper 4:5 „5 Laßt eure Vernünftigkeit allen Menschen bekanntwerden. Der Herr ist nahe.“

    Die Heilige Schrift gebietet die Anwendung von Vernunft als Erfordernis des christlichen Glaubens und Lebens.

    Noch eins zum Urteilsvermögen von Ältesten: Lesen wir Johannes 8:2-11. Wir kennen alle diese Begebenheit: Eine Ehebrecherin wird von den Schriftgelehrten und Pharisäern zu Jesus gebracht in der Absicht, ihn durch eine falsche Beurteilung anklagen zu können.
    Und hier nun der wirklich wichtige Punkt: Auf Jesu Erwiderung ging einer nach dem andern! Wer ging zuerst? V 9 „9 Diejenigen aber, die das hörten, begannen hinauszugehen, einer nach dem anderen, angefangen bei den älteren Männern, und er wurde allein zurückgelassen mit der Frau, die in ihrer Mitte war.“ Ja, diese Ältesten verstanden die Äußerung Jesu bezüglich Schuld und Sühne. Leider kann dies heute nicht mehr gesagt werden. Nun versteht sich die Organisation als das `geistige Israel`und daraus müsste nun gefolgert werden, dass das Israel nach dem Fleisch weiser und gehorsamer war! Dies ist wahrhaftig eine Schande für die Organisation, insbesondere, wenn man die Worte Jesu als Messlatte zugrunde legt: „20 Dann fing er an, die Städte, in denen die meisten seiner Machttaten geschehen waren, zu tadeln, weil sie nicht bereuten: 21 „Wehe dir, Chọrazin! Wehe dir, Bethsaida! Denn wären in Tỵrus und Sịdon die Machttaten geschehen, die bei euch geschehen sind, so hätten sie längst in Sacktuch und Asche bereut. 22 Daher sage ich euch: Es wird Tỵrus und Sịdon am Gerichtstag erträglicher ergehen als euch. 23 Und du, Kapẹrnaum, wirst du vielleicht bis zum Himmel erhöht werden? Zum Hạdes hinab wirst du kommen; denn wenn die Machttaten, die in dir geschehen sind, in Sọdom geschehen wären, es wäre bis zum heutigen Tag geblieben. 24 Daher sage ich euch: Es wird dem Land Sọdom am Gerichtstag erträglicher ergehen als dir.“ (Matth. 11:20-24)

    Lasst uns freudig, geduldig und liebevoll mit unserem einzigen Hirten den Weg des Lebens gehen!

  • johann 2
    Januar 24, 2014

    Hallo !
    Ich möchte nur auf ein Detail hinweisen. Im Abschnitt 17 der S.20
    heisst es (Zitat):
    “ 3. Die lebensrettenden Anweisungen, die sie (die Hirten Jehovas oder die Ältesten) DANN von Jehovas Organisation erhalten, mögen vom menschlichen Standpunkt aus unpraktisch erscheinen. Wir alle müssen bereit sein, jede Anweisung zu befolgen, ob sie nun vom
    strategischen oder menschlichen Standpunkt aus vernünftig erscheint oder nicht“.

    Es heisst : nämlich „DANN“ … ERST wenn der Angrif des „Assyrers“
    erfolgt ist … und nicht schon vorher … also nicht schon heute!

    Denn, DANN wird sowieso wohl jedem klar ob der tuvS wirklich von
    Gott geführt wird oder nicht.

  • Dennis
    Januar 24, 2014

    Lieber johann,

    interessantes Detail, allerdings glaube ich dass ein Zeuge nicht so lange warten sollte bis irgendeine unsinnige Anweisung in der Zukunft kommt.

    1. Gibt es heute schon unzählige unsinnige und falsche Anweisungen der WTG. Da sollte man nicht noch warten.

    2. Es gibt keinen „neuzeitlichen Assyrer“, darum gibt es auch keinen ominösen „Angriff“.

    Das ist wieder mal ein psycho Trick un den Brüdern Angst zu machen, nichts weiter.

    Jeder ZJ kann schon heute klar erkennen, dass der selbsternannte Sklave nicht vom hl. Geist geleitet wird, wenn er es erkennen WILL.

    Lg
    Dennis

  • Matthäus an Johann2
    Januar 24, 2014

    Hallo Johann2!

    Zu deinem Hinweis „DANN …!“ habe ich eine Frage:

    Der Assyrer – bezeichnen wir ihn als Feind – würde das Volk Gottes angreifen! DANN käme eine Anweisung der LK die über die Versammlungen (Ältesten) wie sich die Brüder zu verhalten haben. Wie sollen die Brüder es erkennen ob diese Anweisungen von Gott kommen? Das der trvSk. NICHT von Gott geführt wurde ist hier und weltweit sooft schon belegt worden, dass wir hierzu keine neuen Beweise brauchen – oder wie siehst du das?

    Sollten wir nicht vielmehr dem Rat Gottes folgen? Wie lautet dieser:

    Ps. 146: 3 Setzt euer Vertrauen nicht auf Männer, die Einfluss haben und Macht ausüben! Sie sind vergängliche Menschen wie ihr und können euch nicht erretten. 4 Sie müssen sterben, und mit ihnen vergehen ihre Pläne. 5 Glücklich aber ist der Mensch, der seine Hilfe von dem Gott Jakobs erwartet! Glücklich ist, wer seine Hoffnung auf den Herrn setzt!

    Warum nicht einen bereits seit fast 2 tausend Jahren bekannten Rat folgen:

    Röm. 10:13 „Denn jeder, der den Namen des Herrn anruft, der wird von ihm gerettet.“

    Also wozu brauchen wir noch andere Anweisungen?
    Liebe Grüsse Matthäus

  • Amalie an die Neuen
    Januar 24, 2014

    Ein herzliches Willkommen an
    NEU
    neuhier und Miss Maple 🙂 … freu mich sehr, dass ihr den Weg zu uns gefunden habt

  • Fox
    Januar 24, 2014

    Amalie, das hast du so schön formuliert, da kann ich mich zu 100% anschließen. Vielen Dank und lg

  • NoirVelvet an MN und BI
    Januar 24, 2014

    Puh – boah – manoman!

    Das ist das genialste, was Ihr hier geschrieben habt. Habt riesigen Dank dafür.
    Schon vor 20 Jahren hat unser Buchstudium beschlossen, wenn der Sklave von uns verlangt, sich auf Reisszwecken zu setzten, treten wir aus.

    Will sagen, wenn von uns unmenschlich widersinniges verlangt wird, ist es Zeit zu gehen. Das war um die Zeit, wo das Aufstehen bei Lied und Gebet eingeführt wurde. Wer das nicht befolgte, wurde zum Gespräch gebeten….

    Ich hoffe so sehr, dass viele beim WT-Studium zu Denken beginnen. Ich werde den Artikel ausdrucken und parat haben, wann immer ich einen ZJ treffe.

    Liebe Grüße
    NoirVelvet

  • hansi
    Januar 24, 2014

    liebe miss maple.
    die krimis von miss maple habe ich immer gern gesehen und jede wiederholung schau ich mir immer wieder gern an origeneler name.
    herzlich willkommen hier auf bruderinfo ,fühl dich frei alles zu sagen was dir wichtig ist zu erwähnen .
    eine frage an dich bist du eine aktive zeugin jehovas?
    liebe grüsse hansi

  • Miss Maple
    Januar 24, 2014

    Hallo Hansi und alle Anderen!
    Vielen Dank für Euer herzliches Willkommen!
    Wegen meines Namens muss ich ein kleines Missverständniss aufklären:
    Ich sehe sehr gern die Filme von Miss Marple.Ich bin aber Miss Maple,das schlaue Schaf.Aber ich kann natürlich nicht erwarten,dass Ihr „Glennkill“,den Schafkrimi gelesen habt.
    Ja,ich bin eine aktive Schwester,aber eine mit eigenem Kopf.
    Freue mich auf das Weiden und Wiederkäuen mit Euch.Allerdings bin ich durch Beruf und Hobby zeitlich immer sehr ausgebucht und es kann vorkommen,dass ich mich mal länger nicht melde.Aber ich bin da!L.G.Maple,das schlaue Schaf

  • Brandy
    Januar 24, 2014

    Liebe Miss Maple,
    auch ein herzliches Willkommen von mir. Ich habe zwar das Buch nicht gelesen, aber das Hörbuch gehört, da kommst „Du“ sehr eindrucksvoll rüber, also freue ich mich auf weitere Kommentare hier von Dir, die dem Eindruck des Hörens entsprechen. 🙂
    Einen schönen Sonntag noch für Dich und alle Mitleser und -schreiber
    Brandy

  • memra
    Januar 24, 2014

    Hallo Miss Maple!

    Bin gerade zufällig auf deine Kommentare gestoßen. Bin ebenfalls neu hier 🙂 Habe gelesen das du zwar eine aktive Zeugin bist, jedoch mit eigenem Kopf. Ich glaube das trifft man selten, aber gut das es solche Brüder und Schwestern auch gibt. Aber ich nehme an das du dadurch auch oft mit Lehrmeinungen aneckst und vieles stillschweigend hinnehmen mußt??? Mir würde es zumindest so gehen denn wenn man den Verstand einschalten tut dann kommt man automatisch an den Punkt wo man merkt…Moment, hier stimmt doch irgendwas nicht^^ LG

    Ich liebe übrigens Miss Marple Filme auch 😉

  • Miss Maple
    Januar 24, 2014

    Bravo!!Das sind klare Worte!
    Hallo zusammen!
    Ich bin neu hier.Wenn ich Eure Seite lese,fällt mir eine kleine afrikanische Weisheit ein:
    „Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten,die viele kleine Dinge tun,werden das Angesicht der Erde verändern.“
    Allein unter WTG-programmierten Robotern hat man es oft nicht so leicht.Gemeinsam können wir vielleicht etwas erreichen.

  • Matthäus
    Januar 24, 2014

    Hallo Miss Maple!

    Herzlich willkommen! Wir freuen uns wenn du durch „kriminalistischen Scharfsinn“ zur Klärung
    mancher „WTG Verbrechen“ einen Beitrag leisten wirst.

    Jeder Neue verbreitet diese Information und trägt zur Aufklärung bei. Gerade diese Woche habe ich in einem Onlineforum einer Regionalzeitung wo ZJ sehr aktiv schreiben, einen passenden Kommentar zur gängigen Ausschlusspraxis gepostet und dabei auf BI aufmerksam gemacht.

    Prompt bedankte sich ein anderer (kein ZJ) für diese sehr informativen Beiträge.
    Liebe Grüsse Matthäus

  • Franki
    Januar 24, 2014

    Franki an Fox

    Ich verstehe Deinen Kommentar nur zu gut.

    Auch ich bin mit der Rechtssprechung in vielen Punkten nicht einverstanden.

    Es werden sehr viele Gesetzeslücken genutzt,die normal nicht zu sein bräuchten.

    Genauso ist es mit der Körperschaft des Öffentlichen Rechts.

    Wenn der Antrag gestellt wird,wird ein Gutachter beauftragt,über die ZJ ein Gutachten zu erstellen.

    Dieses Gutachten fiel in Deutschland sehr positiv für die WTG aus,warum auch immer.

    Ich spekuliere einmal,das dem Gutachter einem Professor von den Anwälten der Gesellschaft,der onig um den Mund geschmiert wurde,das da Sachverhalte von Seitens der WTG verdreht wurden oder nur die halbe Wahrheit gesagt wurde,ist ja auch egal.

    Auf alle Fälle kam der Gutachter zu einem positiven Ergebniss und aufgrund dieses Gutachtens kann der entscheidende Richter nicht mehr viel machen laut Gesetzgebung woran wir uns halten müssen.

    Meine persönliche Meinung dazu ,ist,das die WTG so wie sie im Momment noch aggiert auf keinen Fall die Körperschaft des öffentlichen Rechts erhalten dürfen.

    Nur die KÖdÖR kann auch wieder entzogen werden.

    Gründe dafür wären zb wenn nachgewiesen wird das die Ausschlußpraktiken genauso weiterlaufen wie vorher und zu Ausgeschlossenen keiner Kontakt haben darf.

    Ich kann Dir soweit sagen,das in dieser Richtung ein Einspruch gemacht wurde,da in dem Hüte die Herde Gottes Buch entsprechende
    Formulerungen zu finden sind,ferner liegen den Behörden verschiedene Wachtürmer vor in dehnen dieses Thema auch behandelt wurde.

    Es bleibt nun abzuwarten was dabei rauskommt doie WTG muss ja dazu Stellung beziehen.

    Ansich hast Du recht das die Justiz nicht vollkommen ist,aber wer ist vollkommen auser Jehova und Jesus.

    Das sollte für Heute mal genügen

    Grüße
    Franki

  • Franki
    Januar 24, 2014

    Fraki an Alle

    Schaut Euch mal bei http://indub.io/blog2014/01/31waru…et-april-2014

    an was über den neuen Erwachet geschrieben wird,da geht es um Verhinderung von Suizid

    Sehr intressant und aufschlussreich

    Dann vergleicht den Erwacht für April

    Grüße
    Franki

  • Fox
    Januar 24, 2014

    Guten Morgen Franki,

    dieser Link ist einfach herrlich! Hab vielen Dank dafür. Ein sehr trauriges Thema so toll aufzuarbeiten – das ist viel Mühe, aber super gut gelungen.

    In genanntem EW-Artikel hinkt die Organisation wieder mal ganz mächtig. Was ist denn nun Wahrheit? Das, was im Ältestenlehrbuch über Psychotherapien/-therapeuten geschrieben steht oder der Hinweis, sich ärztliche Hilfe zu suchen? Ein Unterfangen, bei dem Älteste angewiesen sind,KEINE Hilfe zu leisten, indem sie Ärzte oder Kliniken benennen!
    (Hütet die Herde Gottes, S. 54/55 Punkt 25)
    Einen Zeugen Jehovas anzuweisen, in einer Psychotherapie nichts Vertrauliches über ein anderes Mitglied der ZJ verlauten zu lassen bedeutet konkret, ihn zum Lügen anzuhalten oder dafür zu sorgen, dass er/sie keine Hilfe in Anspruch nimmt. Denn was ist denn der ausschließliche Lebensinhalt eines ZJ, wenn nicht die Organisation samt ihrer „lieben Brüder und Schwestern“? Ein Kranker soll also nicht über die mögliche Ursache seiner Krankheit reden? Wie krank ist das denn?
    Ach ja, es ist viel einfacher, den Betroffenen zu raten, sich irgendwelche Pillen verschreiben zu lassen oder bei den Betagten selbst dafür zu sorgen, dass sie chemisch fixiert und damit schön ruhig sind. Es gibt ja eine Auferstehung, wenn die Pillen durch Nebenwirkungen ihren Tribut fordern, nicht wahr? Damit soll eine erforderliche medikamentöse Behandlung nicht negiert werden, doch wäre meines Erachtens mit offenen und ehrlichen Therapiesitzungen vieles ohne diese krassen Nebenwirkungen zu erreichen. Was fürchtet denn die Organisation, dass sie ihre Mitglieder zur Verlogenheit auffordern muss? Was hat das denn mit einem Gott der Wahrheit zu tun?

    Dir nochmals vielen Dank für diesen Link. Liebe Grüße

  • Igel an Franki
    Januar 24, 2014

    Hallo Franki,

    Danke für den Hinweis, uebrigens auch einige andere Themen wie Klassenfahrt fand ich gut geschrieben eben aus dem Leben. Den Artikel im EW muss ich noch lesen, aber das Problem scheint größer zu werden in der Org. aber jetzt haben sie ja den“Wahrscheinlich schlechtesten Ratgeber der Welt als Hilfe“! Uebrigens den Rat für alle Fälle kennen wir ja ,beten,versammlungsbesuch, usw. Deshalb Stimme ich dem auch zu was in dem Block steht und auch die Schlüsse die gezogen wurden. Der EW ist sicher auch was für BI und einen Artikel wert denn ich glaube die Brüder von BI haben sicher sehr oft mit Geschwistern zu tun die sich in eben einer so ausweglosen Situation befinden, wo mehr Hilfe denoetigt wird als der Artikel im Erwachet bietet.

    Liebe Grüße Igel

  • Fox
    Januar 24, 2014

    Guten Tag Igel,

    ein Gebet mit jemand, der wirklich aufrichtig und mitfühlend ist, der sich nicht nur zum Beten einfindet, damit man wieder die Versammlung besucht und in den Dienst geht – so ein Gebet mag sehr viel Kraft geben. Aber soviel Interesse hinter dem Gebet gibt es eben kaum seitens der Ältesten und deshalb KANN es gar nicht funktionieren! Mit guten Sozialkontakten ist die Wahrscheinlichkeit eines Suizid sehr viel geringer als für vereinsamte Menschen. Dabei macht es nicht die Masse der Menschen um einen herum, sondern die Intensität der Kontakte. Und da liegt der Hund begraben in der Organisation, denn es besteht zwar Anwesenheitspflicht beim Appell zum Predigen, aber intensive soziale Bindungen sind unerwünscht, denn diese könnten ja dazu führen, dass sich einige finden, die die gleichen, fragenden Gedanken haben und dann „rebellisch“ werden. Regieren heißt selektieren und kontrollieren. Menschen zu selektieren bedeutet, sie besser instrumentalisieren zu können. Diese gezüchtete Deformation des Denkvermögens wurde und wird von Wirtschaftsbossen und Regierungen praktiziert. So kann man den sinnfreien Spruch, für Volk und Vaterland zu sterben, viel eher jemandem antragen, der 12 Stunden ohne Familie in der Fabrik arbeitet als einem nahezu autarken Landwirt, der mit seiner Familie bei der Feldarbeit zusammen ist…. Und jemand, der 12 Stunden am Tag mit den Erfordernissen der LK beschäftigt ist und seinen Auftrag darin sieht, deren Erfordernisse zu erfüllen, gleicht doch die Bedürfnisse seiner Familie der LK an und nicht umgekehrt wie es die Bibel sagt. Fazit: Die LK und ihre Handlanger haben es gelernt, das „wilde Tier“ zu reiten!
    Liebe Grüße

  • Hubert
    Januar 24, 2014

    Danke Fox, Du hast in diesem Kommentar und weiteren sehr interessanten Kommentaren bis heute wie die viele andere
    Mitdenker und Mitdenkerinnen sehr wichtige Punkte
    und Feinheiten für uns alle hier angesprochen,
    vielen Dank!

    Ich wünsche Dir und Barnabas, Bright Knight, Dunkelgräfin, Avalon, Träumer, Franki, Noemi,memra, Miss Mapple,Claudia, Frank, Gedichtschreiber, Johann und Amalie und den Vielen hier im heurigen Jahr 2014

    JHWH’s wunderbarsten und reichsten Segen
    in seinem Sohn und unserem Herrn und Erlöser
    Christus Jesus

    und freu mich auf all das, was sich ab heute hier auf der Bruder-Info Hauptseite und deer Bruder-Info-Propehtieseite
    bis zum Jahresende an werthaltigen neuen Äußerungen, Wortmeldungen, Hinweisen,Fakten, Zahlen und Zeugnissen ergeben wird,

    Hubert am 02.02.2014

  • Fox an Franki
    Januar 24, 2014

    Mein lieber Franki,

    was die Justiz betrifft bekenne ich mich freiwillig als befangen! Als mein Sohn in der Schule von seinem Lehrer geschlagen, getreten, eingesperrt, die Treppe hinunter gestoßen und in jeder Form diskriminiert wurde, da haben sich die Schwarzkittel bis hin zum Leitenden OStA geweigert, die Strafanzeige, gestellt durch einen RA, zu bearbeiten. Gleicher Lehrer sagte meinem Junior, er solle sich aufhängen um mir, seiner Mutter keine Sorgen zu machen. Einem 10jährigen! Einem 10jährigen, für den er einen Antrag auf Adoption stellte (wurde mir von der Schulpsychologin gesagt)
    2008 wurde meine „organisationstreue“ Schwester als Betreuerin unserer Mutter ernannt. Sie beteuerte dem Richter, sich seit Jahren damit auseinandergesetzt zu haben, was wohl wäre, wenn unsere Mutter mal Hilfe benötigen würde. Leider versäumte es der Richter, nachzufragen, wann sie denn angefangen habe, überhaupt Kontakt mit unserer Mutter zu haben, diese war nämlich ausgeschlossen! Unmittelbar nach dieser Ernennung ersuchte mich diese Schwester – da ich damals ebenfalls noch ZJ war – ihr behilflich zu sein, dass unsere älteste Schwester nicht mehr zu unserer Mutter zu Besuch käme, weil sie von der falschen Religion sei. Nachdem ich dieses Ansinnen ablehnte war auch ich unten durch. Über all die Jahre hat sie die Gesundheitsfürsorge für unsere Mutter vernachlässigt und sogar verhindert – das war den Richtern so was von Schxxxegal! Ebenso den Selteranern und den Ältesten vor Ort! Alles schriftlich vorhanden. Seit Mai 2013 befindet sich unsere Mutter im Pflegeheim, im Juni war sie zum Sterben im Krankenhaus. Bei meinem Besuch im September 2013 wollten wir zusammen beten als besagte Schwester uns mit ihrer Anwesenheit beglückte. Den Aufstand, den diese deshalb gemacht hat, habe ich auf Tonträger aufgezeichnet, sie scheute sich nicht, unsere 82jährige Mutter zu bedrohen, nicht mit mir, einer Abtrünnigen, zu beten! Im Oktober 2013 wurde sie als Betreuerin abgelöst, sie kämpft darum, wieder eingesetzt zu werden und jedes Mittel ist recht. Aber die Schwarzkittel kriegen es nicht geregelt, unsere Mutter zu schützen und ihr endlich mal etwas Menschenwürde zukommen zu lassen! O doch, da habe ich oft ganz unchristliche Träume!

    Über ein halbes Jahrhundert habe ich mir intesiv gewünscht, die ZJ hätten den Part, keine Kinder mehr in die Welt zu setzen und sich des Heiratens zu enthalten, ernster genommen, damit es mich nicht geben müsste! Dann würde heute eine gemietete Telefonzelle als Versammlungsort völlig ausreichen und wir bräuchten uns auch nicht über Jahre mit der Wiederherstellung der psychischen Gesundheit verkorkster Menschlein auseinandersetzen (zu denen ich auch gehörte!!!), an denen unglaubliches Leid exerziert wurde, die ihrerseits dieses Leid ihren betagten Eltern wieder zukommen lassen, beobachtet von den eigenen Kindern, welche dies dann genauso praktizieren werden, etc. Ein wahrhaft teuflischer Kreislauf – und das alles im Namen Gottes! Ganz ehrlich: Lieber nicht geboren werden als in eine solche Gemeinschaft, lieber als schlechter Atheist aufwachsen wie als guter Zeuge Jehovas. Und auf jeden Fall weit weg vom Arm der Justiz.

    Hab vielen Dank für deine Antwort, die doch sehr liebevoll geprägt ist. Ganz liebe Grüße.

  • Franki
    Januar 24, 2014

    Franki an Fox

    Kurz zu Deiner Geschichte.

    Soweit ich herausgelesen habe bist Du die Tochter.

    Also Verwandschaft 1 Grades.

    Ich gebe Dir jetzt einen juristischen Ratschlag,was ich normal nicht im Forum machen möchte,aber das ist die ausnahme.

    Wende Dich schleunigst an einen Vormundschaftsrichter,sage genau den Ablauf den Du hier geschrieben hast mit der Vorbetreuerin Deiner Mutter,verweise daraufm,das sich der Richter über Google,das Buch Hüte die Herde Gottes so eingeben in Google PDF herunterladen sollte,es ist das orginalbuch und sollte unter der Rubrik wer für ein Dienst oder Ältestenamt würdig ist nachschauen,dort stehen die Praktiken,das man mit Ausgeschloßenen keinen Kontakt haben sollte.

    Der Richter der ja weltlichdenkend und Juristischdenkend ist wird dir dann die kommplette Betreuung übertragen.

    Vergiß nicht dann Dir von Deiner Mutter mit Unterschrift des Vormundschaftsrichters eine Generalvollmacht geben zu lassen.

    Dann können die anderen gar nichts mehr.

    Grüße
    Franki

  • Fox
    Januar 24, 2014

    Guten Abend Franki,

    vielen Dank für deinen Rat. Du sollst aber nicht wegen eines Rates in die Bredoulle geraten, meine Erfahrungen habe ich auch nicht deshalb aufgezeigt, sondern weil ich die Hoffnung, Juristen würden dem Trauerspiel der Organisation Jehovas Zeugen ein baldiges Ende bereiten, nicht teilen kann.

    Du bist mir um Lichtjahre voraus, denn du hast dich frohgemut hoffnungsvoll geäußert. Hoffen tu ich das auch, aber ich habe eben auch erlebt, dass es die Juristen waren, die die Orga so sattelfest gemacht hat. Ach ja, die Gutachter! Ein sehr zwiespältig Ding das Ganze. Sagen wir mal so: Bei einem Verbotsirrtum über den Diebstahl von Persönlichkeiten ließe sich in dubio pro reo noch erklären, aber nein: klarer Freispruch zum Nachteil der christlichen Freiheit. Und das Ganze noch im Namen des Volkes.

    Bleib so – auch ansteckend wie ein Virus 🙂 Gute Nacht.

  • Franki
    Januar 24, 2014

    Franki an alle

    Den meisten von Euch ist nun auch aufgefallen was für ein Spiel in der WTG gespielt wird.

    Die ganzen Jahre schon sind Artikel in den Wachtürmer zu finden,die Irreführend für den normalen ZJ sind.

    Jetzt in den neueren Ausgaben wird von der LK Vorbreitungen getroffen das sogenannte Älteste und auch 1000% nicht nachdenkende
    Zeugen,dazu herangeführt werden,Ihre Mitbrüder und Schwestern das Joch der totalen Unterwerfung annzuziehen.

    In der Devise,WILLST DU NICHT MEIN UNTERTANER BRUDER SEIN DANN SCHLAG ICH DIR DEN SCHÄDEL EIN.

    ES bleibt nur noch abzuwarten wann die LK anfängt,das ZJ WAFFEN in die Hand nehmen müssen.

    ÜBRIGENS IST DER WACHTURM STUDIENFORMAT LETZTE WOCHE MIT ENTSPRECHENDEN VERMERKEN BEIM BUNDESAMT FÜR VERFASSUNGSSCHUTZ IN KÖLN EINGETROFFEN.

    Die werden sich um die detalierten Inhalte ,die auch Politisch gefährlich werden können kümmern.

    WENN DIE WTG SO WEITERMACHT IST SIE BALD WEG VOM FENSTER.

    HOFFENTLICH SCHNELL DAMIT KEIN SCHADEN MEHR VON DER SEITE GEMACHT WERDEN KANN.

    Gruß
    Franki

  • Hans2 an Franki
    Januar 24, 2014

    Vielleicht ist Provokation gerade der Sinn, um dann bei Strafverfolgung alles auf den „Assyrer“ zu schieben. Ziel erreicht! Organisation durch Fremdeinwirkung abgewickelt.

    Du schreibst:
    „Es bleibt nur noch abzuwarten wann die LK anfängt,das ZJ WAFFEN in die Hand nehmen müssen.“

    Eine solche bedenkliche Drohung ist bereits enthalten:
    w13 15.11. S.20 Abs.16:
    Wie Micha voraussagte, werden sie „das Land Assyrien tatsächlich mit dem Schwert hüten“(Mi. 5:6). Ja, zu den Waffen ihrer Kriegsführung gehört AUCH das „Schwert des Geistes“, Gottes Wort.

    Auch? Welche Waffen gehören noch dazu?
    Sei gesegnet Hans2

  • Franki
    Januar 24, 2014

    Franki an hans 2

    Da kannst Du recht haben mit Deiner Vermutung,vielleicht legt es Die WTG direkt darauf an,das Ihr Ende so kommen sollund Sie noch als Helden aus der Sache herausgehen.

    Aber nicht nur das,sondern was mich persönlich,sehr erschrocken hat,über diesen Wachturmartikel,das hier Älteste dazu aufgefordert werden und auch DAG,ohne wenn und aber alles was von der LK kommt umzusetzen.

    Wir haben jetzt schon Älteste zu Hauf und auch DAG die Ihre Macht mißbrauchen.

    Das ist in jeder Versammelung schon sehbar.

    Da werden Leute zu Ältesten ernannt,auch junge Leute und zu DAG die überhaupt keinen reelen Überblick haben .

    Die in Ihrem Leben nichts auf die Reihe bekommen haben und bekommen.
    Die auf gut Deutsch dumm wie Stroh sind ,entschuldige den Ausdruck aber es ist leider so,die nur Robotermäßig das tun was die WTG Ihnen aufträgt,ohne an irgendwelche Konzeqenten zu denken,die Ihr handeln mit sich bringen kann ,von der Familienzerstörung bis zm Selbstmord,alles dabei.

    4Das Sie sogar Sich strafrechtlich schuldig machen usw.,das intressiert die gar nicht.

    Gib jemanden eine Machtposition oder zieh jemanden eine Uniform an und er dreht innerhalb kurzer Zeit ab und mißbraucht die Macht.

    Ich kenne Älteste und auch Dienstamtgehilfen und auch versammelungsorganisatoren bei dehnen dies 100% zutrifft.

    Welches Leid damit innerhalb der Organisation geschaffen wird ist dadurch nicht mehr absehbar.

    Ferner wenn normale Menschen so einen Artikel im Wachturm zu lesen bekommen ,kann bei diesen Angst und Panik ausbrechen,auch Angst vor ZJ.

    Ob das alles noch so konform ist wie es sein soll bezweifele ich sehr stark.

    Hier im Forum gibt es genug Kommentare die das ganze Gebäude der WTG in sich zusammenstürzen lassen könnte.

    Ich denke das die WTG hier noch klägliche Versuche unternimmt Ihre Mitgliederzahlen zu halten,denn in den letzten paar Jahren sind die Mitgliedszahlen stark geschrumpft.

    Es ist auch klar vorhersehbar,wenn ein Stammeshäuptling aus Tingtopo im tiefsten Busch mit seinem Stamm zu den Zeugen missioniert wird und nach ein paar Jahre dasnn festgestellt wird,selbst beim dummsten der weder lesen noch schreiben kann,das ,das was die WTG erzählt nicht hinkommt,dieser Stammesführer mit dem gesammten Stamm dann wieder austritt.

    Ähnlich der Missionierungen im Busch von anderen Religionen.

    Oder das durch die falsche Dahrstellungen im Wachturm,sogar Stammeskriege ausbrechen,das hat die WTG auch schon auf dem Kerbholz.

    Bestes Beispiel ist Ruanda,da hatte die WTG auch Ihre Fingerr mit im Spiel ,das dort die andersgläubigen regelrecht abgeschlachtet wurden.

    Das war schon mal im UN Bericht vor einigen Jahre.kein Wunder das sich die WTG dort auch einschleußen wollte bzw teilweise hatte.

    Ich persönlich traue der WTG nicht einen zentimeter über den WEG,die Herschaften die dort in der LK sitzen sind MACHTGEIL

    und SKRUPELLOS,die BIBEL wird nur als Deckmäntelchen für Ihre Taten benutzt.

    Und der DUMME NORMALE ZJ bekommt hier in der westlichen WELT gar nichts mit,der macht noch schön mit bei der Geschichte.

    Mehr habe ich nicht dazu zu sagen

    Grüße
    Franki

  • Manfred an Franki
    Januar 24, 2014

    Hallo Franki,

    sag mal mit dem Wissen das Du hast. Warum bist Du nicht schon längst ausgetreten? Der normale Zeuge denkt halt im Zweifelsfall, er ist nur in der falschen Religion. Doch Du kennst die ganzen strafrelevanten Hintergrundinformationen. Die Frage ist doch dann auch, inwieweit man sich mitschuldig macht.
    Älteste und DAG sind mit Sicherheit die Ersten, die bei Ermittlungen ins Visier genommen werden.

    Hast Du Dir mal darüber Gedanken gemacht, was das für Dich als Richter bedeuten könnte, wenn Du mit dieser Religion in Verbindung gebracht wirst? Denn Deine Kollegen wissen ja, das Du ein Zeuge bist. Da könnten Dir auch ganz schnell berufliche Konsequenzen drohen. Dies nur mal so als Hinweis.

    Liebe Grüße Manfred

  • Franki
    Januar 24, 2014

    Franki an Manfred

    Du hast recht,ich bin auch wirklich am Überlegen ,die ZJ zu verlassen.

    Das es mir beruflich schaden könnte,glaube ich weniger,denn meine Kollegen kennen mich als neutralen und fairen Kollegen.

    Ferner habe ich immer zur Bedingung gemacht,das ich bei Fällen ,in dehnen Menschen beteiligt sind die bei den Zeugen sind,ein anderer Richter das macht,da ich in der beziehung dann befangen wäre.

    Das hat bisher immer gut funktioniert.

    Das kurriose an meiner Geschichte ist ja,ich war ja nicht immer Richter,dazu musst Du berufen werden.
    Meine Berufung vor ca 22 Jahren hatte ich bekommen ,weil ich ein Zeuge bin,damals standen die Zeugen auch beim Staat noch hoch im Kurs,als neutrale,faire Menschen.

    Das kein Wehrdienst gemacht wurde ,kümmerte niemanden weiter,es gab ja da schon auch aus anderen Gründen genügend Kriegsdienstverweigerer.

    Und Heute Du siehst wie tief die Organisation Gottes gefallen ist.

    Zeugen Jehovas haben keinen guten Ruf mehr im gegenteil immer mehr Menschen blicken in die Hintergründe dieser Organisation und sehen,das da nichts mehr rund läuft.

    Es ist auch in den letzten Jahren viel über die Medien gebracht worden.

    Und als bekannt wurde,das die WTG ,die Familien Ihrer Mitglieder unter anderem durch ungerechtfertigte oder auch gerechtfertigte Ausschlüße zerstören lässt ,seit dieser Zeit ist es ziemlich vorbei ,das Menschen gut über ZJ denken.

    Ich wurde zb oft genug gefragt,als die Sache vor ca 2 Jahren in Bielefeld passierte,als der Großvater einer Zeugin mit der geladenen Maschinenpistole in den Königreichsaal ging,wie soetwas denn passieren kann wenn bei ZJ alles friedlich ablaüft.

    Viele fragten mich was der Auslöser für so eine Tat sein muss oder wie verzweifelt der Mann gewesen sein muss um zu so einer Tat fähig zu sein.

    Du musst eins wissen ,es geht bei vielen Tathergängen nicht nur um das Verbrechen selbst,sondern was die Hintergründe und die Auslöser für so ein Verhalten sind.

    Als ich den Fragenden dann die Wahrheit sagte,das der alte Herr seine Enkelkinder nicht mehr sehen durfte ,geschweige mit Ihnen Kontakt haben durfte,waren die meisten davon sehr empört darüber,wie unmenschlich sich die Zeugen in dieser Richtung aufführen.

    Darann siehst Du wie der Tenor in der Bevölkerung gegeüber den Zeugen georden ist.

    Frage mal jetzt Menschen auf der Strasse nach den ZJ,nachdem die Barbara kouhout in verschiedenen Sendungen zb Maischberger,Kölner Treff,also Sendungen die ein Millionenpuplikum haben,gesagt hat was bei ZJ abgeht.

    Gut das solls mal fürs erste sein.
    Ich hoffe das ich Dir einige Fragen beantworten konnte.

    Ach ja ,in Deutschland sind die Menschen immer noch so eingestellt,das den meisten also 98% der Bevölkerung die Familienbanden auf Platz Nr 1 stehen und das viele sogar um Ihre Familien zu verteidigen sterben würden,trotz aller negativen Berichterstattungen in Klatschblättern und ähnlichem.

    Und das ist auch ein sehr ausschlagender Punkt ,das Zeugen Jehovas in dieser Richtung,Familienfreundlich zu sein verloren haben.

    Grüße
    Franki

  • Manfred an Franki
    Januar 24, 2014

    Lieber Franki,

    dann wünsche ich Dir einen gesegneten Abgang bei den Zeugen. In der jetzigen Situation ist das das Beste was man tun kann. Denn dadurch gibt man ja auch ein Statement ab, dass man nur Jesus nachfolgt und nicht 8 Menschen, die sich auf den Stuhl von Jesus setzen wollen.

    Wenn soweit ist, kannst Du das ja schreiben. Das haben schon einige Schwestern und Brüder vor Dir auch so gemacht.

    Liebe Grüße

  • Fox an Franki
    Januar 24, 2014

    Lieber Franki,

    mit großem Interesse, aber auch teilweise ungutem Bauchgefühl lese ich deine Kommentare. Du sprichtst weiter oben den Verfassungsschutz an. Wo war denn der Verfassungsschutz, als die ZJ den Status der KdÖR bekommen haben? Und waren denn deine Richterkollegen der höchsten Juristengremien sämtlich besoffen, als sie zu diesem Ergebnis kamen? Es ging doch nicht darum, die Fakten nicht erkannt haben zu können – es ging doch darum, sie bewusst geleugnet zu haben seitens der Justiz. Dass damit die Opfer der Organisation – diejenigen, die schamlos hinausgetreten worden waren – gleich noch einmal durch diese Richter seelisch vergewaltigt wurden, darüber schweigen sich die Schwarzkittel doch beharrlich aus. Nein, Franki, es gibt von der Justiz kein Recht, denn die Justiz ist der Handlanger der Politik, auch wenn dies im Jurastudium stets bestritten wird. Und es gibt auch keine unabhängige Justiz. Das ist alles eine Lüge, Sandmännchengehabe und die Fortsetzung dessen, was die ZJ so tun! Wir alle kennen die mutigen Richter, die 2012 (?) das sog. „Beschneidungsurteil“ sprachen – diese waren wirklich verfassungstreu! Und was hat der Rest der Richter gemacht? Standen sie ihren Kollegen moralisch bei? Mitnichten! Wo war da der Verfassungsschutz? Ist es beim Verfassungsschutz etwa wie bei vielen Professoren, die eben dazu ernannt werden, damit sie aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit verschwinden? Weiterhin ist es ein offenes Geheimnis, dass man als armer Mensch, der ohne Anwalt sich an eine Gerichtsbarkeit wendet oder gar seine Verteidigung selbst übernimmt, weil er/sie ein gutes Gewissen hat, gerade seitens der Richter sowas von die Hecke runtergeht, dass wirklich viele Menschen daran schon verzweifelt sind. Es gibt keine Gerechtigkeit. Das einzuräumen sind Richter auch bereit wenn sie unter sich sind – oder eben auch bei psychologisch betreuten Kursen zur mentalen Stärkung. Und das weiß auch die Orga der ZJ, sonst hätten sie sich gar nicht erst aufgemacht, dieses Begehren, als KdÖR anerkannt zu werden, einzuklagen. Noch eins hat die Justiz mit den ZJ gemeinsam: Wenn jemand offen und ehrlich ist, dann wird er entsorgt! Gustl Mollath ist doch wahrhaftig nicht der Einzige! Das schwöre ich bei welchem Gott auch immer! Und auch die Justiz wird niemals freiwillig aus Gründen der Gerechtigkeit die Verantwortung für ihr Handeln übernehmen, genauso wenig wie die Orga der ZJ! Und noch etwas: Die Bibel warnt uns davor, bei allen Menschen beliebt sein zu wollen. Nein Franki, es gibt von keiner menschlichen Organisation – auch nicht von Richtern – irgendeine Gerechtigkeit! Nicht umsonst hat Jesus es als lebensrettendes Werk betrachtet, Gefangene zu besuchen. Dies zu tun ist heilig und gerecht, da brauchen wir auf keine menschliche Färbung zu warten.

    Ich hoffe, du verstehst diesen Kommentar jetzt nicht falsch. Ich empfinde es einfach als Unrecht, Hoffnungen auf die Justiz zu wecken, eine Organisation, die einer anderen Organisation gern dabei behilflich war, den Karren dorthin zu ziehen, wo er heute ist! Wenn du die berühmte Nadel im Heuhaufen bist – ich wünsche dir alles Glück dieser Welt und den Segen unseres Herrn.

  • Nachdenker an MN
    Januar 24, 2014

    Hallo MN,
    danke dir für den hervorragenden und super gut analysierten Kommentar danken. Du hast den WT Artikel super zerpflückt und ihre Unwahrheiten und Gotteslästerungen bloss gestellt. Solche deutlichen und gut belegten Kommentare sollten doch jedem die Augen öffnen.
    Grüße
    Nachdenker

  • neuhier
    Januar 24, 2014

    Hallo BI,
    Gratulation zu diesem Kommentar o.g. Artikel betreffend. Die Erklärung und die daraus gezogenen Schlussfolgerungenen aus diesem kleinen Bibelvers, haben mir die Sprache verschlagen. Nach 57 Jahren intensivem Zeugentum (davon 25 Jahre als Ältester) hab ich mir bei vielen ähnlichen Ausführungen in den letzten Jahren schon oft darüber Gedanken gemacht, welchen Ältesten die Schafe in der großen Drangsal eigentlich bedingungslos folgen sollen, – denen, die selbst dringend psychologische Hilfe bräuchten, denen, die eigentlich ohne ihre Frauen nichts entscheiden dürfen, oder wie ich es erlebt habe, mit einem 2. Reisepass ausgestattet wörtlich …. “ wenn es hier los geht, bin ich weg nach…. “ die Schafe im Stich lassen. Zum Thema “ Ernennungen von Ältesten “ möchte ich mich lieber nicht noch äußern.

  • hansi
    Januar 24, 2014

    hallo neuhier .
    sei herzlich willkommen .
    hier bist du richtig ,wenn es darum geht die wt lehren anhand der bibel kritisch zu beleuchten ,wir hier auf bruderinfo nehmen uns die beröer als vorbilder die forschten und untersuchten was richtig was falsch .
    würde mich auf weitere kommentare von dir freuen liebe grüsse hansi.

  • Dennis an neuhier
    Januar 24, 2014

    Hallo und herzliches Willkommen!

    Wenn ich das richtig verstehe bist Du also Dein ganzes Leben ein ZJ oder?

    Es ist immer wieder interessant wie selbst „alte Kämpfer“, zu denen auch mein Vater mit über 60 Jahren (hineingeboren) gehört, inwzischen anfangen zu hinterfragen und manchmal sogar offen die WTG-Doktrin ablehnen.

    Das macht immer wieder Hoffnung, dass sich einige trozt jahrzehntelangem Brainwash, ein Stück selbständiges Denken und christliche Freiheit in ihrem Innersten bewahrt haben.

    Zum Thema Ernennung von Ältesten wirst Du Dich vlt. später äußern. Bin gespannt!

    LG
    Dennis

  • hansi
    Januar 24, 2014

    lieber dennis.
    siehe barbara kohut.
    ja jehova gott ,und sein geliebter sohn jesus christus die allerbesten hirten kennen ihre schafe ganz genau ,manche sind noch in der wt organisation noch.lg hansi

  • Fox
    Januar 24, 2014

    Hallo neuhier,

    sei herzlich willkommen.

    Sag mal: Wenn Harmagedon ein Zustand der Sicherheit sein soll und kein Ort der Sicherheit, weil ja weltweiter Kriegszustand, wozu dann einen 2.(!) Reisepass? (doppelte Ehre = doppelter Reisepass? ;)) Ist auch sicher nicht ganz gesetzmäßig, aber das steht dann nochmal auf einem andern Blatt. Und überhaupt: Wie kann Harmagedon der Krieg des großen Tages Jehovas sein, wenn dieser doch das Gericht komplett auf seinen Sohn übertragen hat?

    Kann es sein, dass mit besagtem „Losgehen“ eher das Harmagedon der Strafverfolgung gemeint ist oder dass der normale ZJ zur Selbstverteidigung greift, weil er so lange veralbert wurde und die Dinge öffentlich bekannt werden? Aber wie viele von den Herren mit dem 2. Reisepass würden es denn bemerken, wenn das Fass überläuft, nachdem ihnen der Stolz und das Herrschen anerzogen wurden? Kämen sie überhaupt noch zum Flughafen? Und dann?

    Jeder Mensch tut gut daran, wie die Jünger Jesu zu agieren, welche sagten, sie müssten Gott dem Herrscher mehr gehorchen als den Menschen. Deshalb erzählten sie ihren Mitmenschen von Jesus und nichts von menschlichen Führungskräften.

    Schön dass du dich beteiligt hast. Danke und lg.

  • Manfred an Fox
    Januar 24, 2014

    Liebe Fox,

    Du hast geschrieben: Wie kann Harmagedon der Krieg des großen Tages Jehovas sein, wenn dieser doch das Gericht komplett auf seinen Sohn übertragen hat? Zitat Ende.

    Ich glaube das hat damit zu tun, dass nicht immer wenn in der Bibel von Jehova gesprochen wird, der himmlische Vater gemeint ist, sondern auch sein Sohn. Es gibt nämlich Bibeltexte, die es ausschliessen, dass tatsächlich der Vater gemeint ist, wenn in der Bibel Jehova steht. Dafür haben wir eine Diskussionsrunde eröffnet. Wenn Du möchtest, kannst Du ja mal reinschauen. Das findest Du unter diesem Link: http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1119

    Liebe Grüße Manfred

  • gonzo
    Januar 24, 2014

    die jahrzehnte langen diener jehovas, haben es verdient die wahrheit zu erfahren, die richtige wahrheit…
    sie haben vielleicht ihr ganzes leben verwirkt, dadurch…
    ewtl. hätten sie andere entscheidungen in ihrem leben getroffen, wenn sie gewusst hätten das alles nur ein glaube ist, ein glaube der acht männer.
    und nicht der glaube den jesus gefordert hat, als er sagte:
    wer an mich glaubt, hat ewiges leben…

    genau wie die kirche sind sie, nur halt anders.
    versklavung der menschen die sie lieben, verdummung, im alten licht erleuchten lassen, falsche geschichtliche daten benutzen um neuzeitliche ereignisse vorherzusagen.
    die vernichtung jerusalems usw.
    es stimmt nichts, außer, dass sie sind nicgt von dieser welt.

    euer bruder gonzo

  • Winston an mein Name
    Januar 24, 2014

    Lieber mein Name,

    großes Kompliment für diesen Artikel. Diesmal war er aber endlich gut gewürzt, so wie wir das von Dir gewohnt sind. Danke an Buderinfo für den Verzicht aufs glattbügeln.

    Im WT April 2014 „Unseren aufmerksamen und fürsorglichen Gott schätzen“ legen sie nochmals nach.
    ab Absatz 13
    Ein Beispiel: Wir könnten uns durch eine Bemerkung verletzt fühlen und mit den Worten reagieren: „So etwas darf in Gottes Organisation nicht vorkommen!“ Doch der Bruder, der uns verletzt hat, erhält Vorrechte in der Versammlung und ist anscheinend gut angesehen. „Wie kann das sein?“, mögen wir uns fragen. „Übersieht das Jehova? Unternimmt er denn nichts?“ (Ps. 13:1, 2; Hab. 1:2, 3).
    Woran könnte es liegen, wenn Jehova nicht einschreitet, um uns bei persönlichen Problemen zu helfen?
    Vielleicht gibt es gute Gründe, warum Jehova nicht einschreitet. Wir könnten meinen, der andere hätte die Hauptschuld. Doch Jehova sieht die Sache vielleicht anders. Von seinem Standpunkt aus tragen wir vielleicht mehr Schuld, als uns bewusst ist. Die verletzende Bemerkung könnte in Wirklichkeit ein wohlverdienter Tadel gewesen sein, über den wir nachdenken sollten

    Das ist eine noch schlimmere Anweisung. So nach dem Motto, selbst wenn Älteste den größten Blödsinn verzapfen, sich unchristlich benehmen, ihre Brüder beleidigen oder verletzen und damit deren Glauben an Jehova in Frage stellen, dann heißt es nachdenken und den Fehler bei sich selbst suchen und entdecken. Wenn sie darüber hinaus nicht verstehen können, warum in der angeblichen Organisation Gottes ein derart unchristliches Verhalten von Gott geduldet wird,
    dann sind sie selbst schuld und sollten darüber nachdenken , ob die verletzende Bemerkungen eines unfähigen, aggressiven Ältesten ja nur ein wohlverdienter Tadel gewesen ist, über den wir nachdenken sollten.
    Mittlerweile wird das ein Freibrief für die selektierten 150%igen Ältesten (teilweise verwirrte, fanatische WTG-Diener unter 30 Jahren), ihre anvertrauten Schafe mit der Rute des Stockes in die Gatter zurücktreiben, auch wenn dort kein Gras mehr wächst und die saftigen Weiden außerhalb der engen Koppel in Sichtweite sind.
    Die Rolle als Gedankenpolizisten war ihnen nicht genug, jetzt werden sie befördert zu Gefängniswärtern wie in Guantanamo.
    Die großzügige Herrschaft des großen Sklaven(Bruders) gemäß George Orwell wird jetzt endlich für die ZJ umgesetzt. Rette sich wer kann.
    liebe Grüße
    Thomas

  • Denker
    Januar 24, 2014

    Hallo Winston,
    muss unbedingt noch auf deinen Kommentar antworten komme aber erst jetzt dazu.Habe mir den Studienartikel vom 15.04.2014 durchgelesen und habe bei mir gedacht wie kommt es nur das die WTG so offen schon fast aggressiv auftreten kann? Habe dann die Antwort am Sonntag in der Vers. bekommen, beim Wachtturmst. , es ist traurig aber war der Großteil der B. + S. schluckt alles was im Wachtturm steht und genau dementsprechend waren die Kommentare. Vor allem ging es den meisten nur um das hüten der Herde kaum ein Wort das das mit liebe geschehen sollte.
    Du hast recht Georg Orwell 1984 kommt immer mehr zu tragen und dein letzter Satz „rette sich wer kann“ bringt es gut zum Ausdruck.
    Es werden zwar immer mehr wach, aber es kommen auch immer mehr dazu nur nicht in unseren Breitengrad.
    Bis bald in brüderlicher Liebe der Denker

  • gonzo
    Januar 24, 2014

    hallo an alle,
    ja so ist es, langsam reicht es wirklich. nichts von ihren lehren zeugt von einem geist gottes…
    mal vor und wieder zurück, keine klaren definitionen, wie man es von gottes auserwähltem volk und deren führern erwarten könnte.
    ich wünsche mir die ganze sache fliegt bald auf, aber so richtig…

    euer bruder gonzo

  • Altocumulus
    Januar 24, 2014

    Hallo!

    es freut mich die Bezugnahme auf den Artikel von letzter Woche. Mir ist da auch fast schlecht geworden als der Absatz 17 mit den Schlussfolgerungen des Artikels gelesen wurde. Das ist wirklich unglaublich was da verlangt wird: Man soll gar nicht nachdenken sondern blind das tun was die WTG sagt, auch wenn man es selbst für falsch hält. Das ist wirklich abschreckend. Mit ist dabei auch aufgefallen das in diesem ganzen Absatz kein einziger Bibeltext als Referenz angegeben wird!

    Eine kleine Anmerkung:
    „Die logische Schlussfolgerung einer überheblichen WTG: „Wenn ihr uns gehorcht, dann respektiert ihr auch Jehova und Jesus, die beiden größten Hirten.“ Oder: wenn A * Y = C und B * Y = C, dann ist A = B.“
    Hier finde ich den mathematischen Vergleich nicht so gut, denn die Aussage „A * Y = C und B * Y = C, dann ist A = B.“ ist aus mathematischer Sicht absolut richtig und für alle Zahlen wahr!

    lg Ac

  • Mein Name
    Januar 24, 2014

    Stimmt. Das müßte man umformulieren, vielleicht so:

    Die WTG behauptet:

    Wenn A * Y = C und B * Y = D, dann ist C = D.

    C = wahre biblische Lehre
    D = WTG-Doktrin

    Die Annahme „C = D“ ist eine unbewiesene Behauptung. Sie KÖNNTE stimmen, wenn A = B, aber wieso sollte das der Fall sein?

    Oder kan man das noch besser in Algebra umsetzen? Wo sind hier die Mathematiker?

  • sarai@Mein Name
    Januar 24, 2014

    Lieber M.N.,

    a² = NWÜ_Bibel
    b² = Wachturm
    c² = Wahrheit

    da jedoch bei den Zeugen a²+ b² leider NICHT stimmen, also a²+b²=c² nicht gerechnet werden kann; kommt es auch nicht zu c², der Wahrheit 🙁
    Somit ist sogar der Satz des Pythagoras widerlegt 😉

    l.g.,
    Sarai

  • Amalie@MN
    Januar 24, 2014

    Lieber Mein Name ……,
    mein Mann sagte heute früh noch zu mir, „wenn du diesen Artikel liest wird dir die Galle hoch kommen“! Das stimmt nicht – meine kompletten Innereien liegen auf der Tastatur. Im täglichen Leben fehlen mir selten die Worte und ich hab auch gerne das letzte Wort, aber bei den Artikeln in letzter Zeit fällt selbst mir nix mehr ein!

    Super geschrieben MN *Daumen hoch*

  • Shannon
    Januar 24, 2014

    Wenns nicht so traurig wäre, wärs erst noch lustig.

    Lieber Bruder MN,

    genial ausgearbeitet und erklärt, diese raffiniert formulierten Texte des Studienartikels. Schade, dass es die, die es lesen sollten meist nicht lesen.

    Liebe Grüße
    Shannon

  • Mein Name
    Januar 24, 2014

    Ihr Lieben,

    ich möchte mich nicht mit fremden Federn schmücken. War mein an BI übersandter Beitrag ein roher, unbehauener Felsklotz, so hat BI daraus ein feines Juwel gemacht. Das ist also ein Ergebnis von Teamwork, und so soll es auch sein.

    Hinzufügen möchte ich noch einen Kommentar zum Bild auf S. 23 oben, das mit dem „bösen“ Bär: Wer attackiert hier wen? Ist es nicht vielleicht so, daß der Bär dem Hirten mit allem Nachdruck mitteilen möchte, daß die gesamte Herde schnurstracks auf einen Abgrund, oder auf ein lauerndes Pack hungriger Wölfe zumarschiert? Will der Hirte den Bär vielleicht deshalb in Schach halten, damit die Herde nichts von dieser Warnung mitbekommt? Was, wenn der Hirte einen fetten Deal mit dem Schlachthof hat, dessen Lastwagen mit laufenden Motoren am Ende des Waldwegs abholbereit warten? Das sollte man anläßlich der anstehenden Betrachtung dieses Artikels in die Runde werfen; es müßte doch interessant sein, zu sehen, wie alle erblassen.

    Gruß,

    M.N.

  • NEU
    Januar 24, 2014

    Sehr gut recherchiert.
    Im WT-Artikel „Sieben Hirten, acht Anführer: „Was sie für uns bedeuten“, wurden bereits erfüllte Prophezeiungen in unsere Zeit überführt, die jedoch längst ihre Erfüllung hatten.
    Die WTG versucht mit aller un-inspirierten Macht frühere Prophezeiungen einer dritten oder vierten Erfüllung zu überführen oder zu geben, somit sind diese Propheten falsche Propheten.
    Wir sollten unseren Brüdern in den Versammlungen helfen die Durchhalte-LügenRhetorik der WTG zu identifizieren.
    Es sind z.B. Wörtchen wie, (vielleicht, auch heute, sind wir nicht auch der Meinung, unvollkommen, vollkommen, sollten wir nicht auch usw….)
    Es ist bereits zu bemerken, dass Versammlungen zusammengeführt werden, da der jugendliche Nachwuchs und Wachstum in Deutschland ausbleibt. Das tatsächliche Wachstum wird von den ausländischen Versammlungen in Deutschland generiert und in der Statistik den deutschen Versammlungen zugeschrieben.
    Achso, habt ihr auch den Spendenaufruf im StudienWT vom 15.11.13 auf der Seite 8-9 vernommen? Die WTG ruft doch eigentlicht gar nicht zu Spenden auf? Ich freu mich auf den WT-Artikel von diesem WE, Thema: Den Hirten Jehovas gehorchen – hier ist konkretisiertes Licht zu finden . Schaut bitte mal in Absatz6, d.h. es „Sie wurden ernannt, weil sie die biblischen Voraussetzungen erfüllen, die durch heiligen Geist inspiriert sind. (Die Ältesten werden somit nicht mehr von den gesalbten Brüdern in der WTG ernannt oder von den Ältesten in der Zusammenkunft mit dem Kreisaufseher vorgeschlagen und durch den Kreisaufseher und dessen Brief an die WTG und ihres Segens, auch spielt der Predigtdienstbericht gar keine Rolle mehr – Super, aber jeder Älteste in den Versammlungen kennt doch die Verfahrensweise der Ernennungen bei den ZJ, warum schweigen so viele Älteste?)
    Tschüss, bis bald ….

  • Fox
    Januar 24, 2014

    Hallo Amalie,

    darf ich Organspender sein? Kleine Erfahrung persönlicher Natur: Ich war zutiefst verwundet wegen der Dinge, die mir gesagt wurden und wegen des Umgangs. Und wieder einmal suchte ich das Gespräch mit „geistig reifen Männern“. Und wieder wurde mir als Beweis der göttlichen Führung der Organisation erklärt, dass nur deshalb die ZJ die Konzentrationslager überlebt hätten. Kein Wort über die Millionen anderer, kein Wort des Trostes für mich, keine Antwort auf meine Fragen, wie so etwas sein kann, wenn doch Gottes Geist die Organisation leitet. Ergo war ich noch immer (oder noch mehr) stocksauer und habe gesagt, das könnte man auch anders sehen: Vielleicht hat Satan noch ein paar Blöde gebraucht um andere fertig zu machen und hat deshalb für einen Überrest gesorgt.

    Ich hatte mit meinem Leben abgeschlossen als ich auf BI traf. Heute unterscheide ich sehr fein zwischen Verführern und Verführten, den wirklich gutgläubigen Schafen und ihren Metzgern aus Egoismus. Und ich danke Gott für jedes Schaf, das den Weg zu Jesus findet. Seid herzlich willkommen in der Freiheit der Kinder Gottes. Danke auch an all die, welche mir meinen Glauben wieder gegeben haben, den Trost, den ich brauchte und die Fähigkeit, mich als lebenswert zu betrachten.

  • johann
    Januar 24, 2014

    Guten Morgen liebe Brüder, guten Morgen lieber Fox.

    Vielen Dank für deinen Beitrag, der mir wieder genau zeigt was in der Versammlung los ist!

    Ich kann nur jeden einzelnen ausdrücklich warnen, sich niemals an die sogenannten – reifen – älteren Männer zu wenden!
    Bei Problemen mit der WTG – Lehre, redet besser mit eurem Frisör, als mit den Ältesten!

    Jedes Hilfegesuch wird umgehend in Abtrünnigkeit umgewandelt, und euch alleine in die Schuhe geschoben.
    Auch wenn es bestimmt liebevoll und christliche Älteste und DAG gibt, sind sie in Gemeinschaft mit anderen Ältesten, sobald sie nicht alleine sind, einfach nur Marionetten der WTG, Richter und Ankläger!

    Bei Problemen bekommt ihr hier auf Bruder Info eure echten und liebevollen Ratschläge!
    Hier braucht niemand Angst vor Repressalien zu haben!
    Hier braucht niemand Angst davor zu haben, wegen seinen Zweifeln ausgeschlossen zu werden!

  • Störtebecker
    Januar 24, 2014

    Einige Gedanken zum Thema „die Gute Botschaft“ in Anlehnung an die vielen wertvollen Kommentare diesbezüglich.
    Der Mensch ist bewusst lebendes Fleisch und Blut (ca. 70% Leitungswasser), als außergewöhnliche Manifestation von Materie. Er ist dem Verfall und dem Tod, und damit der Rückkehr zu unbelebter Materie unterworfen. Um diese Tatsache zu ändern ist Jesus Christus auf die Erde gekommen, um sein Leben für jeden einzelnen Menschen, hinzugeben.
    Das war der Wille seines Vaters, des Allmächtigen (El Schadai), und der Sohn (El Gibor) war willens und bereit das für die, dem Tod und dem Verfall unterworfene Menschheit zu tun.
    Durch diese „Gute Botschaft“ werden wir, wenn wir sie annehmen, von Furcht und Schuldgefühlen, wegen unserer Unvollkommenheit, und von Angst vor der Nichtigkeit unseres Seins befreit. Sie bereitet den Weg für Vertrauen zu dem Allmächtigen und zu seinem Sohn, und anstelle von Furcht erwächst Hoffnung auf eine ewige sinnvolle Zukunft ohne Krankheit, Tod u.s.w.
    In diesem Sinne sind wir vom Tod zum Leben übergegangen. Daraus erwächst eine innere Ruhe und ein innerer Frieden, der unser Herz und unsere Denkkraft behüten kann und wird. Es ist der Frieden Gottes, des Allmächtigen, der alles Denken übertrifft, der uns durch seinen Sohn, Jesus Christus behütet (Phil. 4.6,7).
    Wenn wir das verstehen lernen, dann ist das in der Tat eine ewige „Gute Botschaft“ (Offb. 14:6), und sie ist es wert, dass wir miteinander und mit anderen darüber sprechen. Lasst uns das weiterhin tun. Es ist für keinen Menschen auf dieser Welt zum Schaden.
    Liebe Grüße
    Störtebecker

  • Fox
    Januar 24, 2014

    Hallo lieber johann,

    ich denke, der Frisör hätte öfter mal ein Stirnrunzeln, weshalb wir uns soviel Gewissensbisse machen, oder? Könnte der gar nicht verstehen, dass wir ein Problem in der Versammlung als Problem sehen (Fortbleiben, fertig!). Na ja, verstehen tun die Ältesten das auch nicht, sonst würden sie sich anders den Mitgläubigen gegenüber verhalten, da hat der Frisör einiges voraus. Der achtet auf ein ansprechendes Äußeres seines Kunden, die Ältesten achten auf ein ansprechendes Äußeres für sich selbst.

    Vielen Dank für den nachdenkenswerten Tipp. Herzliche Grüße

  • vie ratée@johann
    Januar 24, 2014

    Zitat: Ich kann nur jeden einzelnen ausdrücklich warnen, sich niemals an die sogenannten – reifen – älteren Männer zu wenden!
    Bei Problemen mit der WTG – Lehre, redet besser mit eurem Frisör, als mit den Ältesten!

    Dem kann ich nur zustimmen! Als meine Mutter im Alter von nur 48J. verstarb und ich das erste mal danach wieder in die Vers. kam, kam ein Ältester auf mich zu und sagte: Nimms nicht so schwer, jeder muss einmal sterben! Dann ging er weiter..

    Soviel zu: mit Problemen zu Ältesten zu gehen…, da hab ich von meinen damaligen Arbeitskollegen viel, nahe gehendere Worte und Anteilnahme erfahren..

  • Amalie@Fox
    Januar 24, 2014

    Hallo Fox!
    Also ich bin Organspender, trage auch so einen Ausweis mit mir – das ist eine ganz persönliche Entscheidung, die ich schon vor vielen Jahren getroffen habe.
    Ich hab ähnliche Erfahrungen mit den „reifen Männern“ gemacht wie du! Aus keinem einzigen Gespräch mit ihnen bin ich positiv oder gestärkt heraus gekommen, im Gegenteil. Ich hab auch keinen Bock mehr mich mit ihnen auseinander zu setzen, denn mir ist es zu blöd mich wie ein Trottel behandeln zu lassen. Alles war nicht zu 100% linientreu an einem ist, auch wenn die Fakten noch so offensichtlich sind, wird einem als Abtrünnigkeit ausgelegt. Hast du eine Frage oder ein Problem, bekommst den schwarzen Peter einfach wieder zurück und das kann´s echt nicht sein! Das tu ich mir nicht weiter an …. Dann erzähl ich es doch lieber meiner Frisörin 😉

  • Nachdenker an Amalie und Fox
    Januar 24, 2014

    Hallo ihr beiden,
    danke für eure Kommentare und Erfahrungen mit den Hirten. Ja, auch ich und meine Familie warten , nein wir warten jetzt nicht mehr, seit knapp 30 Jahren auf Hilfe und normale, ehrliche und brüderliche Anteilnahme. Die haben wir in mehreren Versammlungen nie erfahren. Ja so ist das wenn man selbstständig denkt und eine eigene Meinung hat. Dann ist man Außenseiter und fast abtruennig, auf jeden Fall will man mit so einem keinen Kontakt haben. Ist ja auch nicht vorbildlich. Das nenn ich brüderliche Liebe. Igitt, lauter Lug und Trug und trozdem gibts genug Blinde und Verführte die die tatsächliche Wahrheit nicht sehen und erkennen wollen. Irgendwann hab ich da auch kein Mitleid mehr, denn es gibt genug Wege um sich schlau zu machen was in der Organisation abgeht. Trotzdem wuerde ich jedem helfen aus der WTG raus zu kommen. Es lohnt sich für jeden.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Amalie@Nachdenker
    Januar 24, 2014

    Lieber Nachdenker,

    Ich glaub das ist fast in jeder Versammlung das selbe. Auf der einen Seite stehen die Elite-ZJ, diese Heiligenscheinpolierer – eine geschlossene Gruppe, in die man nicht rein kommt und jeder normale ZJ auch gar nicht rein will. Dem gegenüber stehen die „nicht vorbildlichen“, die den Nebenraum mehr als zweimal von innen gesehen haben. Und dann noch die dritte Gruppe, die „unscheinbaren Nichtssager“ ! Über diesem Volk trohnt dann die heilige Ältestenschaft, die von ihren Schafen absoluten und blinden Gehorsam fordern, autorisiert von der mächtigen Gesellschaft die ihnen den Rücken stärkt. Ach Leute ….. wenn´s nicht so traurig wäre könnte man echt darüber lachen! Diesen Satz liest man hier bei BI total oft. Leider bin ich ja auch noch an diese Organisation gebunden und habe Schwierigkeiten meinen Unmut für mich zu behalten! Deswegen zähle ich mich zu der Gruppe der Neberaumhocker, die hochnäsig beäugt werden, wenn es mal wieder was „zu besprechen“ gibt. So ein Zeugen Leben kann manchmal sehr anstrengend sein………

  • Barnabas@Fox
    Januar 24, 2014

    Lieber Fox,
    zunächst erst einmal möchte ich dir sagen, dass es mich sehr für dich freut das du wieder zu deiner inneren Balance gefunden hast. Meine Frau und ich haben nach 40 Jahren die WTG verlassen. In gewisser (angenehmer) Weise lernen wir uns gerade neu kennen. Es ist ein Wahnsinn was diese Lebensverhinderer aus einem gemacht haben. Ich habe meiner Frau mal das Gefühl beschrieben was ich empfunden habe als ich aus der Haft (1 Jahr und 8 Monate wegen Wehrdienstverweigerung) entlassen wurde. Es war so als hätte ich an jedem Fuß einen Ballon. Richtig leichtfüßig. Meine Frau sagte mir neulich das sie das jetzt auch so empfindet.
    Möchte mal auf zwei Sätze von dir eingehen:
    „Und wieder wurde mir als Beweis der göttlichen Führung der Organisation erklärt, dass nur deshalb die ZJ die Konzentrationslager überlebt hätten.
    Vielleicht hat Satan noch ein paar Blöde gebraucht um andere fertig zu machen und hat deshalb für einen Überrest gesorgt.“
    Bin erst vor kurzem auf einen Sachverhalt gestoßen den ich so noch nicht kannte. Heinrich Himmler hatte vor sich die Zeugen Jehovas nach dem Krieg nützlich zu machen. Vielleicht ist das auch ein Grund warum die Zeugen Jehovas das überlebt haben. Gib mal in Google „Manfred-Gebhard.de/Urania9.pdf“ ein. Du kommst dann gleich in der ersten Zeile auf eine PDF mit weiteren Informationen.

    Grüße und einen schönen Sonntag von Barnabas und Frau.

  • Fox
    Januar 24, 2014

    Guten Tag an Barnabas und seine Frau

    Vielen Dank für diesen Link. Es fällt einiges auf:
    1) Ziel der IBV samt Nachfolgeorganisation Zeugen Jehovas war und ist eine Zersetzung staatlicher Ordnungen. In dem angedienten Schreiben der Bibelforscher an Hitler (Wilmersdorfer Schrift) wird dies in Bezug auf Amerika und die Juden deutlich, wie in diesem pdf zu lesen galt es dann für die Sowjetunion und die Juden und es wird immer – so auch im WT zu lesen – jede staatliche Ordnung treffen. Hier haben wir ein wesentliches Merkmal des Freimauerertums, dessen erklärtes Ziel eine neue Weltordnung ist.

    2)Um dieses Ziel zu erreichen ist ein Anbiedern an staatliche Obrigkeiten zwingend erforderlich. Und zwar nicht im Sinn von Römer 13:1, sondern im Sinn geistlicher Hurerei! Denn für eine Erfüllung von Römer 13:1 und der Erziehung Mitgläubiger zur Einhaltung von Gesetzen ist es nicht erforderlich, Staatsgewalten als von Satan inspiriert zu bezeichnen, zu demütigen und sich dennoch finanzielle Vorteile von diesen Staaten zu sichern. Man kalkuliert folgerichtig mit der Selbstverpflichtung eines Staates zur Religionsfreiheit auf der Grundlage einer demokratischen Ordnung, während man den Staat wegen der Erfüllung dieser Selbstverpflichtung verunglimpft um ihn unterwandern zu können.

    3) Typisch Himmler, typisches sich verrechnen solcher Zeitgenossen: Nicht der Pazifismus ist Ziel der Organisation, sondern das Lähmen der Menschen. Und zwar sowohl in psychischer wie in moralischer Hinsicht. Pazifismus würde einem Ausschluss diametral entgegen stehen. Lähmung von Mitgliedern in geistig-moralischer Hinsicht bewirkt, dass eine stillschweigende Zustimmung gegeben wird und keinerlei Gegenwehr stattfindet. Diese Lähmung ist wichtig, um eigene Ziele – eben erwähnte Neue Weltordnung – verfolgen zu können ohne Aufsehen zu erregen. Teile dieser Übernahme einer neuen Weltordnung sind nicht nur in der gleichlautenden Bezeichnung ihrer Bibel zu finden, sondern auch in der Inanspruchnahme staatlich gewährter Vorteile um diese Staaten als von Satan inspiriert darstellen zu können. Es fällt doch auf, dass Mitglieder nicht in der Lage sind, diese Doppelzüngigkeit zu erkennen und entsprechend entgegen zu wirken. Sie werden von ihrem eigenen Glauben an die Wand gefahren.

    4) Das Ziel der neuen Weltordnung ist ein Ziel gegen Jesus Christus und den allein wahren Gott. Die Worte Jesu, nämlich dass sowohl er wie auch sein Vater zu allen Zeiten gewirkt haben, also trotz des Sündenfalls aktiv waren, wird ignoriert und umgedeutet um das Ziel der moralischen Lähmung der Welt nicht zu gefährden. Christen dürfen sich davon nicht anstecken lassen. Sie sollten jederzeit bereit sein, füreinander da zu sein, füreinander zu wirken (und danke, es funktioniert auch)auch wenn die „Führerklasse LK“ nicht damit einverstanden ist.

    5) Wie üblich für Satan wird in das, was wahr ist, noch ganz viel eigenes hinzu getan. Und auch die Organisation der Zeugen Jehovas wird niemals bereit sein zu ihrer Schuld zu stehen. Die Ausrottung anderer Menschen war ihnen egal, ja sogar recht. Auch das ist ein Beispiel dafür, dass man an der Mehrung eigener Macht das größte Interesse hatte und noch hat. Um die niedrigen Beweggründe der Organisation zu verschleiern wird bewusst ein religiöser Anstrich gewählt. Mit Gott konnten schon immer Menschen unterjocht werden. Allerdings hatte sich nicht nur die SS verrechnet, sondern die IBV auch. Denn die einen planten, sich auf dem Rücken der andern zum Himmel strecken zu können – und die Anderen taten das Gleiche. Es war keineswegs seitens der Amtsinhaber der IBV geplant, sich an das Hitlerregime zu halten, auch nicht bei gewährten Vorteilen, sondern man wollte es nutzen um über dieses Regime hinaus und auf deren Kosten eigene Ziele zu verwirklichen. Und in abgewandelter Form berichtet man das auch mit Stolz.

    Dass ich zu meiner Ausgeglichenheit gefunden hätte ist noch ein Wunschtraum, ich denke, einer, der auch von den Selteranern gern geträumt würde, weil sie mich dann vom Pelz hätten. Dabei ist die Rechnung doch ganz einfach: Wenn ich auch nur annähernd so gottlos und schlecht wäre wie sie mich gern hätten, dann müsste ich im Geld schwimmen und Anerkennung über Anerkennung haben, denn dann wäre ich ja ein Teil dieser Welt, von der Jesus sagte, dass auch die Welt das Ihrige liebt – Hustekuchen, selbst mit „Tafel“ sitze ich immer auf dem absteigenden Ast. Vielleicht sollte ich mal Selters um Spenden bitten, damit sich ihre Lehre vom „Teil dieser Welt“ auch erfüllt 🙂 Bisher jedenfalls sorgen sie selbst immer dafür, dass ich um Christi Willen leide.

    Ich wünsche euch beiden noch ganz viele Luftballons, ja ganze Luftkissen unter euch und in euren Herzen. Herzliche Grüße

  • Hans
    Januar 24, 2014

    Keine Angst Brüder! Nicht erschrecken! Alles nur leere Drohungen! Der Assyrer greift in 30 Jahren wieder an. Siehe hier:

    „Wir können daher erwarten, dass sich in NAHER Zukunft Dinge abspielen werden, die alle, die an Gott und seine Verheißungen glauben, begeistern werden. Es bedeutet, dass wir im Laufe verhältnismäßig WENIGER Jahre Zeugen von der Erfüllung der restlichen Prophezeiungen sein werden, die mit der ‚Zeit des Endes’ zu tun haben… Welche Umwälzungen stehen doch NAHE bevor!
    Wir stehen vor einem Höhepunkt der Menschheitsgeschichte!“
    (EW 22.4.1967)

    Was ist nahe Zukunft? Was sind wenige Jahre seit 1967?

    „Aber Gott gibt uns die Zusicherung, daß er BALD eine Änderung herbeiführen wird. Er wird alles Böse von der Oberfläche der Erde vertilgen und eine neue gerechte Ordnung herbeiführen. Über diese Zeit, die, wie die Tatsachen zeigen, KURZ bevorsteht …“
    (w78 15.2. S.8)

    Welcher Gott soll das 1978 gewesen sein? Von welchem Geist wurde das mitgeteilt? Der Heilige Geist kann es nicht gewesen sein. Welche Tatsachen? Mitteilungen durch die selbst eingesetzten Unterhirten!

    Gruß Hans

  • Winston an Hans
    Januar 24, 2014

    Lieber Hans,

    die Unterhirten haben geflissentlich verschwiegen bzw. geleugnet, dass sie bereits seit 1970 ihre Herde auf vertrocknete Wiesen der Unwahrheit geführt haben. Jetzt 44 Jahre später helfen auch Durchhalteparolen nicht mehr.
    Die Parallelen mit dem Assyrer sind ein letzter verzweifelter Versuch, jede geschichtliche Begebenheit, die in der Bibel steht auf die Gegenwart zu übertragen. Aber es wird und für viele hat sich das Meer der Unwissenheit geteilt, um das wahre Volk Gottes, das sind die die Jesus nachfolgen und ihn auch anbeten aus der Gefangenschaft Ägyptens befreit.
    Wer da noch beim heutigen WT Studium nicht aufwacht, dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen. Ernstes Bibelstudium oder Bibelforschen ist ja mittlerweile verboten worden. Und das zeigt Folgen in der Qualität der Literatur.
    Eine Frage noch, warum heißt das Wachtturmstudium? Ich dachte immer studieren, heißt prüfen, lernen, neue Erkenntnisse aufnehmen.
    Der Inhalt und Ablauf dieser Stunde ist wohl eher Volksverdummung und ein Wiederkäuen bekannter Bibelverfälschungen und Aufrufen zu bedingungslosem Gehorsam für selbsternannte Herrscher mit ihrer menschenverachtenden Justiz.
    Drum dürfen Vortragende auch nur mehr vorlesen. Bin mal gespannt wenn ein 15 jähriger Ältester, getauft seit 10 Jahren, Dank seiner PD-Stunden mit dem Vorrecht des Vorlesens beauftragt wird.
    einfach skurill
    schönen Abend
    Thomas

  • Hans
    Januar 24, 2014

    Hi Winston,

    die Anweisung hat mich bei Vorträgen schon immer genervt: „Halte dich ENG an die Disposition“.

    Und die war schlappe 1,5 Seiten lang, in der 30 Min. Version immerhin auch noch eine Seite. Wer die Anweisung ernst nimmt hat wenig bis keinen Freiraum. Und manche Extrem-Älteste sitzen dann auch noch drin in der Zuhörerschaft und checken, ob sich der Vortragsredner auch wirklich an die Dispo hält und beschweren sich dann ggf. bei dessen Ältestenschaft.

    Ich hab mich zwar nie recht eng drangehalten, aber im Endeffekt zeigt sich hierbei sehr gut die inhaltliche Entmündigung der Redner. Heißt nichts anderes als Gedanken- und Informationskontrolle. Bei Kongressen noch schlimmer. Oder siehe die „Manuskriptvorträge“ == Vorlesen.

    LG
    Hans

  • Hans
    Januar 24, 2014

    Servus Hans,

    irgendwie sind wir jetzt 2 Hans 😉

    Vorschlag: Schreibst du unter Hans 2 oder sowas, dann können wir uns unterscheiden?

    LG
    Hans

  • Hans2 an Hans
    Januar 24, 2014

    Hallo Hans. Vielen Dank für den Hinweis auf den doppelten Hans. Hans ist eben eine gute Sorte! Hatte nur einen hansi gefunden.
    Viele Grüße und allen Segen Hans2

  • Hans
    Januar 24, 2014

    Servus Hans2,

    🙂

    Schreibe hier in letzter Zeit eigentlich nicht mehr soviel, darum hab ich gestern gestaunt, einen Kommentar von „mir“ zu lesen 😉

    Ich wünsch dir was …

    LG
    Hans

  • Fox
    Januar 24, 2014

    Na dann, auf geht´s! Bevor dein Platz wieder belegt ist :))

  • Hans
    Januar 24, 2014

    Hi Fox,

    danke, im Moment beschäftige ich mich aber eher auf nem generellen Level mit den psychologischen Mechanismen von Kulten sowie Therapiemöglichkeiten für Aussteiger und weniger mit dem, was ZJ im Speziellen veranstalten. 🙂

    LG
    Hans

  • Bird an Fox
    Januar 24, 2014

    Super Kommentar. (:

    Lieber Hans2, Herzlich willkommen an Board. Ich bin richtig erstaunt gewesen heute als ich so viele neue Namen las.
    Euch allen sagen meine Frau und ich :“Herzlich willkommen „.

    Glg
    Die Birds

  • Frank&Frei
    Januar 24, 2014

    Trunkene Hirten

    Wenn die Hirten trunken sind
    torkelnd sich im Kreis bewegen
    niemand seine Hürde find’
    kann sich nicht zur Ruhe legen.

    Ihre Herde geht zugrunde
    Diebe scheren die Schafe gar
    und man hört aus vieler Munde
    die Fragen: Was ist Recht und Wahr?

    Die Hirten hüten Menschenwort
    sie verdammen, was gerecht
    und sie bleiben dem Guten fort
    führen aus, was schlecht.

    Wenn der Herr zurück dann kommt
    von seinen weiten Reisen
    wird er diese Burschen prompt
    legen dann in Eisen.

  • Ruth
    Januar 24, 2014

    die hirten rufen oh wei oh wei..der christus ruft es ist vorbei!!!!

  • Brandy
    Januar 24, 2014

    Danke liebes BI Team – eine wunderbare Klarstellung des Studienartikels. Die WTG wird in ihren Ausführungen immer dreister – man sollte meinen, sie geraten langsam wirklich in Panik, dass sie ihre Macht ohne diesen massiven Druck verlieren. Hoffentlich wachen noch viele auf.
    Ein schönes Wochenende
    Brandy

  • Matthäus
    Januar 24, 2014

    Lieber MN, mein Kompliment zu den treffenden Aussagen!

    Alleine die im WT Artikel vorkommende „Geheimwaffe“ macht deutlich wie
    lächerlich diese Belehrung in Wirklichkeit ist.

    Gottes Gedanken dazu nach 2 Tim. 3:16 …die ganze Schrift ist nützlich zum
    “Belehren – zum RICHTIG zu stellen – und auch ein Erzieher zu sein.”

    “Sie soll uns unterweisen; sie hilft uns, unsere Schuld einzusehen, wieder
    auf den richtigen Weg zu kommen und so zu leben, wie es Gott gefällt.” nach HFA

    Oder wie Paulus an die Korinther schrieb: (im Gegensatz zu WT Inhalt!)

    ” … denn als Christen sind wir allein Gott verantwortlich. Mit allem, was wir euch gesagt haben, liebe Brüder und Schwestern, wollen wir euch doch nur weiterhelfen!”

    Wer hilft uns auf diesen Weg? Ist es der “trvSk” der behauptet uns mit der rechten Speise zu versorgen? Gute und nahrhafter Speise – die auch der Wahrheit entspricht?

    In den 60er und 70er Jahren wurden mit der “legendären blauen Bombe”
    Die WAHRHEIT die zu ewigem Leben führt! …viele zu ZJ gemacht.

    Würdest du heute mit jemand dieses Wahrheitsbuch studieren und er möchte sich auf Grundlage dieser Erkenntnis taufen lassen – würde er umgehend wieder ausgeschlossen werden. Das gleich trifft auf die meisten, eigentlich alle alten Bücher zu. Das gleich wird wahrscheinlich in wenigen Jahren mit dem Inhalt dieses WT Artikels geschehen.

    Dies veranlasste einmal einen Kreisaufseher sogar zu den Worten an die Dienerschaft einer Versammlung: “Versperrt den Giftschrank in der Bibliothek!” Lasst keinen daraus zitieren – deshalb wurde auch vieles in der CD Rom digital geändert – sind sie demnach wirklich vom Geist Gottes geleitet worden?

    Und doch wird genau dieser Gedanke vermittelt und auch von den meisten geglaubt:

    An den Ergebnissen gemessen, kann kein Zweifel bestehen, das Bruder
    Russell und seinen Gefährten in ihren Bemühungen von Jehovas heiligem
    Geist geleitet wurden. … Es ist wirklich dem heiligen Geist zuzuschreiben, das die Wahrheit …(nach) Jesu Verheißung wie nie zuvor erstrahlte. Jene gesalbten Bibelforscher bewiesen, das sie …. zur Klasse des treuen und verständigen Sklaven gehörten, deren Auftrag es ist, an die Hausknechte des Herrn geistige Speise auszuteilen. Zitat aus: Der Wachtturm, 15. Mai 1995, S. 17

    Interessant ist hierbei das Bibel Zitat von Joh. 16:12-15 – man vergleiche diese
    Aussage Jesu mit der vom WT und der bedingungslosen Unterwerfung der LK! gegenüber

    12 Ich hätte euch noch viel mehr zu sagen, aber jetzt würde es euch überfordern. 13 Wenn aber der Geist der Wahrheit kommt, hilft er euch dabei, die Wahrheit vollständig zu erfassen. Denn er redet nicht in seinem eigenen Auftrag, sondern wird nur das sagen, was er gehört hat. Auch was euch in Zukunft erwartet, wird er euch verkünden. 14 So wird er meine Herrlichkeit sichtbar machen; denn alles, was er euch zeigt, kommt von mir. 15 Was der Vater hat, gehört auch mir. Deshalb kann ich mit Recht sagen: Alles, was er euch zeigt, kommt von mir.“

    Wer redet und schreibt IM EIGENEN AUFTRAG?

    ES ist genauso wie es auch Paulus an die Korinther schrieb: WIR PREDIGEN UNS NICHT SELBST! – doch genau das tut die LK am laufenden Band – deshalb höre nicht auf die Stimme von Fremden – eine Aufforderung der LK, die jeder jedoch bei IHNEN SELBST anwenden sollte!

    Liebe Grüsse Matthäus

  • Manfred an Brandy
    Januar 24, 2014

    Liebe Brandy,

    genau den gleichen Eindruck habe ich auch gewonnen, dass die Äusserungen der Gesellschaft immer unverschämter werden. Da kam mir dann spontan dieser Bibeltext in den Sinn:

    2. Tim. 3:13; NWÜ: Böse Menschen aber und Betrüger werden vom Schlechten zum Schlimmeren fortschreiten, indem sie irreführen und irregeführt werden.

    Sie als Organisation führen in die Irre und als Einzelpersonen werden sie von der Organisation in die Irre geführt. Erstaunlich wie genau man diesen Bibeltext auf diese Religionsgemeinschaft anwenden kann.

    An den Autor des Artikels möchte ich sagen, dass Du den Wt hervorragend analysiert hast um die Doppelzüngigkeit hervor zuheben. Wie Schw. shannon schon gesagt hat, werden es leider die die es betrifft in der Regel nicht lesen. Aber vielleicht haben wir ja die Möglichkeit, den einen oder anderen mal auf diese Seite zu verweisen. Vielen Dank für Deine Arbeit.

    Liebe Grüße Manfred

  • Markus
    Januar 24, 2014

    Lieber Manfred,

    vielleicht wäre es ja auch möglich, die Brüder mit einer einfachen Zeitungsanzeige darauf hinzuweisen, wie z.B.: „Für alle Zeugen Jehovas, die die Wahrheit wirklich lieben, gibt es jetzt die Seite http://www.Bruderinfo.de

    LG Markus

  • tom
    Januar 24, 2014

    hallo markus 🙂
    ich bin auf die gleiche idee gekommen. will demnächst in regionalzeitung ne anzeige aufgeben mit dem hinweis auf die seite.
    habe auch bei vistaprint schöne postkarte bestellt und an einige brüder bei uns im ort verteilt 🙂
    lg dein bruder tom

  • Mein Name an alle
    Januar 24, 2014

    Ihr Lieben,

    hier sind einige Anmerkungen zum kommenden wt-„Studien“artikel, der die Artikelreihe betreffs der „Ältesten“ abschließt.

    Auch hier sieht man wieder das Nebeneinanderstellen von Wahrheit und Irrtum betreffs der „Anforderungen“ für Presbyter bzw. Episkopoi:

    § 13 nennt – biblisch völlig korrekt – 2 der diversen BIBLISCHEN(!) Voraussetzungen. Hieran gibt es gar nichts auszusetzen.

    Dann aber der § 14:

    „Ein weiterer Bereich, in dem Älteste Vorbilder für ihre Glaubensbrüder sind, ist der Predigdienst.“

    Wer verlangt das (außer der WTG natürlich)? Wo steht das IN DER BIBEL? Welche der biblischen Erfordernislisten für „Älteste“ (Presbyter/Episkopoi) beinhaltet ein solches Erfordernis „vorbildlich im Haus-zu-Haus-Dienst?“ Ich habe Dutzende von Bibelausgaben hier stehen, quer durch viele Sprachen, inkl. griechische Urtextausgaben – selbst die NWÜ listet ein solches Erfordernis nicht auf. Was wir aber DEFINITIV – gestützt auf Eph 4, 11 („er gab EINIGE…“) – wissen, ist, daß in der Urchristengemeinde NICHT jeder Presbyter/Episkopos, oder auch Diakonos, ein Evangelist war, sondern nur speziell von Gott selbst hierfür berufene Menschen wie Paulus, Barnabas, Philippus, u.a.).

    Das war Nr. 1. Doch weiter:

    „Jesus gab das Beispiel: Das Predigen der guten Botschaft vom Königreich war ein wichtiger Teil seines irdischen Dienstes. Er zeigte seinen Jüngern, wie sie predigen sollten.“

    Hier muß man sich wieder mal fragen, wie es um die wahre Bibelgelehrtheit der WTG wirklich bestellt ist.

    Das Matthäusevangelium erklärt klar und deutlich, daß Jesu Christi „Predigt“mission speziell und ausschließlich für Israel bestimmt und auf Israel begrenzt war:

    Mat 10, 5 & 6 (Großschreibung zur Hervorhebung von mir):

    „Diese zwölf sandte Jesus aus und befahl ihnen und sprach: GEHT NICHT AUF EINEN WEG DER NATIONEN, und geht nicht in eine Stadt der Samariter; GEHT aber vielmehr ZU DEN VERLORENEN SCHAFEN DES HAUSES ISRAEL!“

    Mat 10, 23:

    „Ihr werdet MIT DEN STÄDTEN ISRAELS nicht zu Ende sein, bis der Sohn des Menschen gekommen sein wird“. (Dieses „Gekommen Sein“ Christi wird von Bibelkommentatoren entweder auf die Auferstehung, oder die Ausgießung des Heiligen Geistes bezogen erklärt, wodurch ebenfalls deutlich wird: Christi „Predigt“mission galt ausschließlich den Juden.)

    Mat 15, 24:

    „Ich bin NUR gesandt ZU den verlorenen Schafen des Hauses ISRAEL.“

    Also: Aus Christi „Spezialmission“ ein Erfordernis für heutiges Haus-zu-Haus-Missionieren im Sinne von WTG-Doktrin abzuleiten kann ich nur als Schriftverdrehung bezeichnen, als Verkennen dessen, um was es sich bei Christi Verkündigungsmission, die Juden betreffend, handelte. Das wird auch durch das „lehrt sie alles zu bewahren, was ich euch geboten habe“ aus Mat 28, 20 nicht geändert, denn dann müßten wir ja alle nach Israel fahren und dort von Dorf zu Dorf ziehen, um Mat 10, 5 & 6 zu erfüllen. Selbst wenn man Christi Verkündigungsautrag an die Urkirche aus Mat 24, 14 und 28, 19 & 20 als auch noch in unserer Zeit gültig ansieht (woran im Lichte des jeweiligen Kontextes erheblicher Zweifel besteht), muß man diesen scharf vom früheren, auf Israel begrenzten Auftrag abgrenzen. Es bringt einfach nichts, liebe WTG, Bananen mit Gurken zu vermengen. Das ist in etwas so, als wenn man sagte: „Liebe Kollegen, der Firmenpräsident hat jeden Freitag morgen ein Generaldirektorsmeeting von 9-11, und deshalb müßt ihr alle jetzt auch Freitags morgens von 9-11 ein Meeting abhalten.“ Blöd, aber mir fällt derzeit kein besseres Beispiel ein.

    Daß ein Christ ein – wie auch immer geartetes – „Bekenntnis“ ablegt, steht außer Frage. So wird es z. B. im Röm 10, 10 ausgedrückt:

    „Mit dem Mund wird bekannt zum Heil“.

    Dieses „Bekennen“ im biblischen Sinn (griechisch homologéō) erfolgt, wenn ich – in welchem Rahmen auch immer – im täglichen Gespräch, unter Kollegen oder Freunden, oder selbst im engsten Familienkreis, über meinen Glauben an Gott und Christus REDE, mich dazu „bekenne“. Das kann laut 1 Pet 3, 1 sogar OHNE WORTE, durch bloßes Verhalten, erfolgen. Diese „Homologia“ ist aber etwas VÖLLIG ANDERES als WTG-oktroyiertes strammes, stundenmäßig protokolliertes und von anderen kontrolliertes Klinkenputzen – „je mehr desto besser“. Wie schon bereits früher in diesem Forum ausgeführt: Die Vorstellung, die Urchristen seien alle – Mann, Frau, Kind – durch die damaligen Städte und Dörfer von Haus zu Haus gestreift und hätten „Predigtdienst“ verrichtet – ist so absurd, wie sie historisch unbewiesen und unhaltbar ist.

    Deshalb muß auch hier wieder angesichts dieser WTG-Willensbekundung klar im Sinne von Mat 15, 6 und Mar 7, 13 festgestellt werden:

    „Ihr (die WTG) habt so das Wort Gottes ungültig gemacht um eurer Verlagsdirektiven willen.“

    Ansonsten fiel mir in diesem Artikel auf, wie sehr doch die WTG edle und hehre Maßstäbe für ihr Kontrollpersonal setzt, an denen es ihr selbst vollends gebricht, weshalb man sich unablässig fragen muß: „Du – WTG/ZK – der du ANDERE (deine Gemeindepolizisten) lehrst, lehrst dich selbst nicht?“ Jeder, der bereits das Vergnügen hatte, mit unbiblischem, unchristlichem, unbarmherzigem, kaltem und starrem WTG-Regelwerk und -Bürokratismus, -Zentralismus und –Autokratismus unmittelbar konfrontiert zu sein, weiß, wovon ich rede.

    Nur als Beispiel: § 4:

    „Wie sollten die Hirten also mit den Schafen umgehen? … Älteste werden ermahnt, nicht „über die zu herrschen, die Gottes Erbe sind“.

    Ja hallo, liebe Leute: Wer schwingt sich denn als „Herr über den Glauben anderer“ auf, wenn nicht die WTG bzw. deren selbsternanntes ZK? Wer geht nicht – in Hunderten von Org-Edikten, -Dekreten und Verlagsdirektiven, die zur alleinseligmachenden, unbedingt zu befolgenden und absolut-universellen, lebensrettenden Wahrheit erklärt werden – weit über das hinaus, was in Gottes inspiriertem Wort geschrieben steht und schiebt es gar beiseite? Wie – so muß man sich fragen – sollen die Versammlungswachmannschaften „liebevoll mit den Schafen“ umgehen, wenn ihre eigene „Mutter“ WTG ihnen im Ausüben von Herrschsucht, Willkür, Manipulation und drakonischem Befehleerteilen beispielhaft vorangeht? Das KANN ja nicht gutgehen, denn der Apfel fällt nicht weit vom Pferd.

    Gruß,

    M.N.

  • Mein Name an Selbst
    Januar 24, 2014

    Addendum – ich habe da etwas vergessen:

    Natürlich ist an der Aussage des § 14 „Jesus gab das Beispiel: Das Predigen der guten Botschaft vom Königreich war ein wichtiger Teil seines irdischen Dienstes. Er zeigte seinen Jüngern, wie sie predigen sollten“ erst mal nichts verkehrt, denn er gab ja seinen DAMALIGEN Jüngern den Auftrag, in diesem speziell an die Juden gerichteten Verkündigungswerk mitzuwirken.

    Was ich als irrig erachte, ist, diese Tätigkeit einfach so als auch noch heute für Christen bindend, verbindlich und nachzuahmend ins Heute zu transportieren, als 1:1 zu befolgende Handlungsanweisung darzustellen, denn das ist sie im Lichte ihrer speziellen und eingegrenzten „jüdischen Stoßrichtung“ m. E. ganz klar NICHT. Es ist dies auch wieder nichts weiter als ein weiterer Versuch der WTG, Bibelinhalte im Sinne ihres eigenen „Leistungsevangeliums“ zu verdrehen und falsch anzuwenden, um die Schäfchen – in vorliegenden Fall die „Ältesten“ zu „mehr mehr NOCH mehr“ Klinkenputz-Werbetätigkeitsleistung anzustacheln.

  • EternelyTruth
    Januar 24, 2014

    Lieber MN,

    den Predigtauftrag „Gehet hin in alle Welt…“ würde ich aber doch für alle Jünger (als Gemeinschaft) Jesu Christi als bindend betrachten und nicht nur auf die damaligen Jünger und das damalige Gebiet. In dieser Auffassung und Tradition stehen ja auch nicht nur Jehovas Zeugen. Haben die diese Worte alle mißverstanden? Aber im übrigen gebe ich Dir Recht. Dieser Auftrag gilt als Gemeinschaft. Inwieweit der Einzelne das Predigen zu seinem Haupt-Job macht, hängt von diesem ab und kann nicht von jedem einzelnen verlangt werden, aber bekennen müssen natürlich alle Jesus Christus, wenn sie denn zu Recht als Christen betrachtet werden wollen.

    Gruß
    von E.T.

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig + neunzehn =