105 Comments
  • pit Saalverkauf2
    Juli 10, 2015

    Liebe Geschwister,

    es gibt Neues aus meiner Versammlung.
    Jetzt heisst es:
    „Der Saal hätte renoviert werden sollen. Die WTG fragte an, ob die Brüder renovieren, oder einen Neubau wollen.

    So, wie ich das verstanden habe, konnten sich die Ältesten der 2 Versammlungen nicht einig werden.
    Darauf hin hat die WTG den Verkauf angeordnet.
    Das war dann fest.

    Aber der Bürgermeister hat ihnen kein Grundstück genehmigt. Auch in den umliegenden Gemeinden will sie keiner haben. Begründung: „Ihr zahlt keine Steuern.“
    Also müssen sie demnächst raus.“

    Weitere Behauptung: “ Beim Neubau, sowie bei der Renovierung wären auf die Versammlung keinerlei Kosten zugekommen, da das alles selbstverständlich der Eigentümer (WTG) bezahlt hätte. Und nicht als Darlehen, sondern restlos. Ohne jegliche Eigenleistung“

    Sie sagte dann noch: „Ja klar könnten sie für den Erlös des Saals 3 neue bauen (Leichtbauweise). Aber das wäre ja nicht nötig, sonst würden sie es tun.
    (Die WTG macht alles, immer richtig)
    Friede pit

  • Bernhard Schüler
    Juli 10, 2015

    Hallo Zadok,

    ich meine, Jesus Christus würde die Straftaten der „Leitenden KIörperschaft“ und ihrer Diener auch öffentlich anprangern. Das hat nichts mit Hass gegen die Mitglieder zu tun.

    Liebe Grüße von Bernhard

  • Zadok@Cheyenne
    Juli 10, 2015

    Liebe Cheyenne,

    vielen Dank für den wundervollen Kommentar mit den sehr ermunternden Schriftstellen.
    Ja, unsere Ehre soll dem Christus gehören und sonst keinem! Lassen wir ihn mit dem Vater in unserem Herzen wohnen gemäß Johannes 14:21 und 23 und pflegen wir mit ihm enge Gemeinschaft, denn er will das ja selbst mit uns so haben, siehe Offenbarung 3:20:
    Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand mich rufen hört und die Tür öffnet, werde ich eintreten, und wir werden miteinander essen.
    Das Schöne an den Büchern von Ray Franz ist, dass man neben all den unfassbaren Informationen sehr gut abschließen kann mit der WTG, es sind keine Bücher die einer hasserfüllten Abrechnung gleichkommen, sondern sie bieten einen friedvollen Abschluss mit der WTG an.
    Ich wünschte mir, es würden alle Leser hier diese beiden Bücher kennen, dann könnten wir uns die Nabelschau, die wir auch als EX-ZJ immer noch betreiben, endlich schenken und uns auf den Christus konzentrieren.
    Lieber Gruß
    Achim

  • Cheyenne
    Juli 10, 2015

    Liebe Brüder und Schwestern!

    Die Angst, einen (organisatorisch definierten) “Fehltritt” zu begehen steigt mit dem Rang, den man in der WTK- Hierarchie einnimmt. Als herausragendes negatives Beispiel haben wir die jahrelangen weltweiten Verleumdungskampagnen der WTG- Organisationsanhänger gegen Raymond Franz. Keine Gelegenheit wurde ausgelassen, um gegen ihn zu wettern und ihn als den allerschlimmsten Abtrünnigen hinzustellen. Er hatte wirklich sehr viel Mut und Durchsetzungsvermögen, seinem Gewissen zu folgen und sich diesem Mobbing auszusetzen.
    Gerade in den höheren WTG- Rängen gehen viele den leichteren Weg, wie es bereits im alten Israel und zu Jesu Zeiten war.

    Joh.12:42 Dennoch glaubten tatsächlich sogar viele von den Vorstehern an ihn, aber wegen der Pharisäer bekannten sie [ihn] nicht, um nicht aus der Synagoge ausgeschlossen zu werden; 43 denn sie liebten die Ehre von Menschen mehr als selbst die Ehre von Gott.

    Jesaja 66:5 Hört das Wort Jehovas, die ihr vor seinem Wort zittert: „Eure Brüder, die euch hassen, die euch meines Namens wegen ausschließen, sagten: ‚Möge Jehova verherrlicht werden!‘ Er soll auch mit Freude eurerseits erscheinen, und sie sind es, die zuschanden werden.“ 6 Da ist ein Schall von Getöse aus der Stadt, ein Schall aus dem Tempel. Es ist der Schall Jehovas, der seinen Feinden heimzahlt, was sie verdienen.

    Spr.29:25 Vor Menschen zu zittern ist das, was eine Schlinge legt, wer aber auf Jehova vertraut, wird beschützt werden.

    Luk.12:8 Ich sage euch nun: Jeder, der vor den Menschen bekennt, mit mir in Gemeinschaft zu sein, mit dem in Gemeinschaft zu sein, wird auch der Menschensohn vor den Engeln Gottes bekennen. 9 Wer mich aber vor den Menschen verleugnet, wird vor den Engeln Gottes verleugnet werden.

    Diese Aussagen gelten für uns alle, egal welchen “Rang” man einnimmt. Lasst uns mutig zu Jesus bekennen, damit er auch uns vor den Engeln seines Vaters bekennen kann. Raymond Franz hat es uns vorgelebt. Mit etwas Mut und der Hilfe unseres Herrn und des heiligen Geistes kann man das auch schaffen.

    Ein weiterer Gedanken sei noch erwähnt: hat sich die LK für uns geopfert? Bei dem Verhalten der großen Mehrheit der Zeugen könnte man das durchaus annehmen, denn sie steht hinter der 2. Frage des WTG- Taufgelöbnisses. Zum besseren Verständnis habe ich Paulus seine Aussage [mit den eckigen Klammern an die heutige Zeit angepasst.]

    1.Kor.1:10 Nun ermahne ich euch, Brüder, durch den Namen unseres Herrn Jesus Christus, daß ihr alle übereinstimmend redet und daß keine Spaltungen unter euch seien, sondern daß ihr in demselben Sinn und in demselben Gedankengang fest vereint sein mögt. 11 Denn mir ist über euch, meine Brüder, durch die Hausgenossen der Chlọe enthüllt worden, daß Streitigkeiten unter euch bestehen. 12 Was ich meine, ist dies, daß jeder von euch sagt: „Ich gehöre [ZUR LK/ WTG]… „Ich aber zu Christus.“ 13 Der Christus besteht geteilt. [Die LK/ WTG] wurde doch nicht etwa für euch an den Pfahl gebracht? Oder wurdet ihr im Namen [der LK/WTG] getauft? 14 Ich bin dankbar, daß ich niemand von euch getauft habe, außer Krịspus und Gạjus, 15 so daß keiner sagen kann, daß ihr in meinem Namen getauft worden seid.

    Joh.5:21 Denn so, wie der Vater die Toten auferweckt und sie lebendig macht, so macht auch der Sohn die lebendig, welche er will. 22 Denn der Vater richtet überhaupt niemand, sondern er hat das gesamte Gericht dem Sohn übergeben, 23 damit alle den Sohn ehren, so wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat.

    Unsere Ehre soll dem Christus gehören! Von einer Ehre für die LK und WTG habe ich bis jetzt noch keinen einzigen Text in der Bibel gefunden.

    L.G. Cheyenne

  • Omma@Cheyenne
    Juli 10, 2015

    Liebe Cheyenne,

    sehr schöner Kommentar!

    Zu deinem letzten Satz: „Von einer Ehre für die LK und WTG habe ich bis jetzt noch keinen einzigen Text in der Bibel gefunden.“

    … nur im negativen Sinne, also für uns als Wahrnung. So wird vom Mensch der Gesetzlosigkeit folgendes gesagt:

    2. Thess. 2:4
    4 Er wird sich allem widersetzen und sich über alles erheben, was Gott genannt wird und Gegenstand der Verehrung ist. Mehr noch: Er wird seinen Thron im Tempel Gottes aufstellen und sich selbst als Gott ausgeben.

    Sei ganz lieb gegrüßt von Omma

  • Zadok@Omma
    Juli 10, 2015

    Liebe Omma,

    2. Thess 2 ist ein Text, der sich auf den Antichristen bezieht; wenn du ihn also hier zitierst, glaubst du wahrscheinlich, dass die WTG der Antichrist ist. Das kann man zwar behaupten, aber nicht beweisen.
    Nach meinem Verständnis hat die WTG absolut antichtistliche Verhaltensweisen, ist aber nicht DER Antichrist, der auf die Weltbühne kommt. Ich verweise hier auf den Kommentar in der Mac Arthur Studienbibel zur Schlachter 2000, die ja immerhin im aktuellen Vortrag als Grundlage verwendet wurde.

    Lieber Gruß
    Achim

  • Tomaso
    Juli 10, 2015

    Hallo Zusammen,

    ohne jetzt eine große Diskussion anzustoßen, ich sehe das wie Achim.
    Der Antichrist wird noch kommen und es deutet prophetisch sehr viel auf den Islam hin. Allerdings ist der Geist des Antichristen schon in der Welt, daher gibt es viele, die diese Propaganda vertreten oder als falsche Propheten auftreten um die Schafe hinter sich her zu ziehen. Als so etwas sehe ich die WTG: falsche Propheten. Allerdings bin ich skeptisch, zu viel in die Prophezeiungen aus der Bibel hineinzulesen, dass auf die WTG angeblich besonders zutrifft.
    Wir machen oft den Fehler, dass wir denken, es dreht sich alles um den „Westen“, oder die „westliche Welt“. In der Bibel ging es immer um Gottes Volk Israel und die Nationen die mit ihm zu tun hatten und um die damalige bekannte Welt um das Mittelmeer herum. Warum sollte in der heiligen Schrift ausgerechnet auf eine in den Staaten gegründete kleine Splittergruppe hingewiesen werden? Gerade mal 8 Mio. weltweit?
    Meine Meinung ist, dass sich nicht alles um die Zeugen dreht. Sie sind eine Tochter Babylons, wie alle Gruppen oder Religionen, aber auch nicht mehr.

    LG Tomaso

  • Frank & Frei
    Juli 10, 2015

    Tomaso, dieses Video bestätigt deine Worte. man gebe bei YouTube ein „Der islamische Antichrist“ – ein 1 stündiges Video mit aufschlussreichen Fakten

  • Manfred an Tomaso
    Juli 10, 2015

    Lieber Tomaso,

    Du hast gefragt: Warum sollte in der heiligen Schrift ausgerechnet auf eine in den Staaten gegründete kleine Splittergruppe hingewiesen werden? Gerade mal 8 Mio. weltweit? – Zitat Ende.

    Weil sie im Namen Jehovas auftreten, denn es steht geschrieben:

    5Mo 18,20 Doch der Prophet, der sich vermessen sollte, in meinem Namen ein Wort zu reden, das ich ihm nicht befohlen habe zu reden, oder der im Namen anderer Götter reden wird: dieser Prophet muss sterben.

    Jer. 14:14,15; Elb:
    14 Und der HERR sprach zu mir: Die Propheten weissagen Lüge in meinem Namen. Ich habe sie nicht gesandt und sie nicht beauftragt – auch nicht zu ihnen geredet. Sie weissagen euch Lügenvision, Wahrsagerei, Nichtiges6 und den Trug ihres Herzens. 15 Darum, so spricht der HERR: Über die Propheten, die in meinem Namen weissagen – und ich habe sie doch nicht gesandt -, die sagen: „Weder Schwert noch Hunger wird es in diesem Land geben“; diese Propheten sollen durch das Schwert und durch den Hunger umkommen.

    Wer Lügen im Namen Gottes spricht, muss auch mit den entsprechenden Konsequenzen rechnen.

    Liebe Grüße Manfred

  • Tomaso
    Juli 10, 2015

    Hallo Manfred,

    da gebe ich dir vollkommen Recht, dass sie ein falscher Prophet sind und dass aus der Schrift klar hervorgeht, was für einen Ausgang das haben wird. Das habe ich auch nie bezweifelt. Aber das gilt ja nicht nur für die ZJ, sondern für alle die im Namen Gottes „weissagen“. Natürlich sind die ZJ diejenigen, die den Namen Gottes wörtlich in Ihrem Namen haben, wenn du das meinst. Aber ich denke, dass sie einfach in dieses beschriebene Muster passen, dass sie sich an Jesu Stelle breit machen und die Gläubigen irreführen. Das trifft, wie schon gesagt, aber auf nahezu alle Sekten/Religionsgemeinschaften einschließlich der großen Kirchen zu.

    LG Tomaso

  • Leprechaun@Zadok/Achim
    Juli 10, 2015

    Lieber Achim,

    ich bin mir nicht völlig sicher, ob sich der Ausdruck „der Antichrist“ auf eine einzige Person anwenden lässt… oder ob das eventuell nur ein gewolltes Täuschungsmanöver des Widersachers ist, der so seine Karten verschleiern möchte.

    Was bedeutet denn das Wort : anti Christ ?

    „Anti“ bedeutet : gegen … aber auch … an Stelle von

    Somit kann der Antichrist jemand sein, der sich…
    a) gegen Jesus stellt, sich gegen ihn auflehnt und verleumdet
    b) sich an die Stelle von Jesus stellt, also sich etwas anmaßt, was nur Jesus allein zusteht

    Zu a) würden dann alle zählen, die behaupten dass Jesus niemals existierte, die sagen er sei nur ein „guter Mensch“ gewesen, die sein Opfer ablehnen, die sagen er sei ein zu Recht verurteilter Verbrecher gewesen, die seine Gottessohnschaft ablehnen … usw. usw.

    Zu b) würden dann alle zählen, die sich die Erretterfunktion auf die eigene Fahne schreiben wollen, die sich die Mittlerfunktion Jesu aneignen wollen… und diejenigen, die von sich behaupten die Wiedergeburt Jesu zu sein

    Wenn wir den 1. Johannesbrief lesen, dann erfahren wir dort, dass viele Antichristen in die Welt ausgegangen sind… und … dass der Antichrist schon zu Zeiten Johannes existent war.

    Ich weiß nicht, aber für mich legt das den Schluss nahe, dass „der Antichrist“, auch in Bezug auf die Offenbarung, eventuell keine wirkliche Einzelperson darstellt, sondern eher als Kollektiv aufzufassen sein könnte…

    Was dann jedoch bedeutet, dass auch die WTG, mit ihrer anmaßenden Erretterfunktion, ein Antichrist ist…. einer von vielen.
    Wie denkst du darüber?

    Liebe Grüße, Lep

  • Zadok@Lep
    Juli 10, 2015

    Lieber Lep,

    ich denke schon, dass es durch die Jahrhunderte verschiedene Antichristen gegeben hat, dazu zähle ich auch die WTG als Kollektivperson.
    Allerdings glaube ich, dass in der letzten Jahrwoche DER Antichrist auf die Weltbühne kommt, von dem es heisst, dass er ja auch Zeichen und Wunder tun wird. Er wird sich auch in den Tempel Gottes setzen und die Opfergaben abschaffen für 1130 Tage gem Daniel 11.
    Das wird, nach meinem Verständnis eine charismatische, vom Teufel mit Macht ausgestattete Einzelperson sein. Wenn man über das Thema spricht, dann reisst man immer neue Themen an, die bei ZJ auf das totale Unverständnis stoßen. Deswegen nur soviel hier.
    Hier spielt ja auch das Thema Entrückung mit herein, das in der Bibel so deutlich besprochen wird, dass auch ZJ nicht umhin kommen, sich damit zu befassen, soll ihre Führung ja auch entrückt werden.
    Aber sie befassen sich mit solchen Fragen wie mit etwas unanständigem, mit dem sie nichts zu tun haben wollen.
    Lieber Gruß
    Achim

  • Shannon
    Juli 10, 2015

    Lieber Achim,

    daß auf der Weltbühne noch eine charismatische Person oder Personengruppe auftaucht, auf die alle mit Bewunderung blicken, kann ich mir durchaus vorstellen.

    Zwar ist es bis heute nicht zu sehen, aber wenn sich die Schriften auch auf der Weltbühne erfüllen sollen, kann es mal ganz schnell gehen.

    Allen ein schönes Wochenende

    Shannon

  • Leprechaun@Zadok/Achim
    Juli 10, 2015

    Lieber Achim,

    ich gebe dir ja irgendwo Recht, diese Aussagen der Bibel gibt es natürlich.

    Aber… ja, ich weiß, ich immer mit meinem Aber … 🙂

    Du sprichst die Wahrheit, Achim… die Bibel sagt, dass sich der AC in den Tempel Gottes setzen wird, vorgibt Gott zu sein… und die Opfer in der Mitte der Woche (3,5 Tage = 3,5 Jahre x 360 Tage… = 1260 Tage) … wie kommst du auf

    Ich frage mich jedoch, was der Tempel Gottes ist… und wo er ist.
    Ich frage mich ob es ein echter Tempel ist… oder eher ein symbolischer Tempel.

    Der Tempel in Jerusalem wurde 70 n.Chr. zerstört und niemals wieder aufgebaut. Heute steht dort der sogenannte Felsendom, ein Heiligtum der muslimischen Welt. Von dem ehemaligem Tempel steht heute nur noch die sogenannte Klagemauer, als ein Rest der ehemaligen Tempelanlage.
    Also, was tun… den Felsendom abreißen und einen neuen Tempel errichten?
    Dann hätten wir, schneller als wir gucken könnten, einen 3. Weltkrieg…. aber immer noch keinen Tempel, denn niemand könnte ihn mehr bauen, wenn wir uns die Köppe einschlagen.

    Erhält hier vielleicht das Bibelwort einen Sinn, in dem gesagt wird : „Wisst ihr denn nicht, dass ihr der Tempel Gottes seid?“ … mit Bezug auf die Christenversammlung

    Das Opfer…

    Jeder Christ wird mir sicherlich zustimmen, wenn ich behaupte, dass mit dem Tode Jesu das beständige Opfer keine Bedeutung mehr hat. Jesus hat sich, ein für alle mal, für uns geopfert, es bedarf keines weiteren Opfers mehr. Wenn jetzt noch jemand opfern würde, wäre das nicht im Sinne JHWH’s und nicht im Sinne Jesu… und eine unchristliche Handlung.
    Daher muß hinter dem „Opfer“ etwas anderes stecken.

    Als Jesus vom Satan verführt werden sollte, bot ihm der Satan alle Königreiche der Welt an.
    Jesus sagte zu ihm (sinngemäß) … Es steht geschrieben… Du sollst allein JHWH anbeten und NUR IHM allein heiligen Dienst darbringen.

    Wer brachte dem JHWH denn heiligen Dienst dar?
    Der Hohepriester… in Form des beständigem Opfers, das täglich ausgeführt wurde. Er nahm die Opfertiere an, tötete sie und brachte sie als Brandopfer, in der Ausübung seines heiligen Dienstes, JHWH dar.
    Heute, nach dem Opfertode Jesu, besteht unser „heiliger Dienst“… also unser „Opfer“… darin, dass wir JHWH Anbetung entgegen bringen. Das ist unser beständiges Opfer.

    Wenn ich nun den Tempel mit dem Opfer verbinde, dann bedeutet das für mich …

    dass, sich jemand… oder auch eine Organisation, in die Christenversammlung setzt, erst einen auf „Frieden, Freude, Eierkuchen“ macht… und dann (in der Mitte der Woche) das wahre Gesicht zeigt… und die Anbetung und Verehrung JHWH’s und Jesu, unter Strafandrohung verbietet… und zwar weltweit. Wer, oder was, dann dafür unterschreibt ist heute noch nicht ersichtlich. Das kann eine Einzelperson sein, das kann aber auch eine von dem Tier (politische Weltmacht) eingesetzte „Überwachungsbehörde“ (ich nenne das jetzt einfach mal so) sein. Es gilt also die Augen und Ohren offen zu halten.

    Was das mit den „großen Zeichern und Wundern“ auf sich hat, weiß ich ehrlich gesagt nicht.

    Ich habe jedoch eine Vermutung… so aus dem Bauch heraus… und meinem Bauch kann ich nahezu immer trauen… sogar dann, oder besonders dann, wenn ich Hunger habe 🙂

    Die Bibel sagt uns irgendwo, dass man einen Gott anbeten wird, den unsere Väter nicht kannten.
    Oder… mit dem sie sich nicht beschäftigten… an den sie nicht glaubten… dass es ihn geben könnte?
    Der vom Himmel aus Feuer auf die Erde fallen lassen kann… ??

    Natürlich ist das dämonischen Ursprungs… aber was könnte man uns damit weiß machen wollen?

    Mehr sage ich nicht, sonst kommen noch die Männer mit der weißen Weste, bei der man die Hände am Rücken trägt. 🙂 …

    Liebe Grüße, Lep

  • Zadok@Lep
    Juli 10, 2015

    Lieber Lep,

    ja, deine Bedenken bez. des Tempels kann ich nachvollziehen, nach unserem bisherigen ZJ-Verständnis tauchen diese zwangsläufig auf.
    Christen ausserhalb der ZJ können diese Fragen aber beantworten. Wenn ich das jetzt tun würde, dann gehts hier wieder ab in der bekannten Manier, wie wir es hier bereits hatten. Sehr gerne können wir aber dies alles auf privater Ebene besprechen.
    Ich besuche ja seit Mitte April eine Freikirche,die sich, wie die allermeisten, durch hundertprozentige Bibeltreue auszeichnet.
    Das genau ist es was mich dort so sehr fasziniert; in manchen Punkten den Zeugen sehr ähnlich z.B. in Moralfragen. Aber ihre Bibeltreue erstreckt sich eben über alles, was in der Bibel steht. Konsequent und vernünftig.
    Nehmen wir deine Fragen nach dem Tempel:
    Es gibt sehr viele Bibelstellen, die aussagen, dass Jesus „auf dem Thron Davids“ sitzen wird.
    Für ZJ völlig klar, dass Jesus niemals auf die Erde kommen wird und deshalb wird so ein Text umgedeutet und zurechtgebogen.
    Für bibeltreue Christen ist das undenkbar.
    Wenn man in die Tiefe geht, dann kommt man an den Punkt wo man erkennt, warum die ZJ so auf die unsichtbare Wiederkunft pochen – das 1914 Dilemma. Ein normaler Christ hat so ein Problem nicht.Deshalb glauben sie, dass nach der großen Drangsal Christus auf die Erde kommt und Jesus für 1000 Jahre auf dem Thron Davids sitzen wird und die Völker richtet und die Erde zum Paradies macht – das 1000jährige Friedensreich.
    Und vor diesem Hintergrund sehen deine Fragen dann wieder ganz anders aus.
    Lieber Gruß und schönen Sonntag.
    Achim

  • Alois
    Juli 10, 2015

    Liebe Omna

    Es glaubt ja jeder was er will und es gibt sicher ganz viele Antichristen. Aber ich bin für mich sicher dass die LK ganz bestimmt ein Antichrist ist. Sie haben Jesus die Schafe gestohlen und sich zwischen Jehova und den Zeugen gesetzt.
    Für mich steht fest, die WTG und die LK verkörpern innerhalb aller weltweiten Christen am treffendsten den Antichristen.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Omma@Alois
    Juli 10, 2015

    Danke, lieber Alois, ich sehe das ganauso, wie du.

    Einen schönen Sommerabend wünscht dir Omma

  • hansi
    Juli 10, 2015

    Liebe Cheyenne.
    Danke für deinen Kommentar ,und für die Bibelstellen .
    Wir alle haben noch unter den Folgen eines TuVSklaven zu leiden,mehr oder wenniger,und ich denke das ist allerdings meine Meinung, ganz abschütteln werden wir die Vergangenheit betreff W.T.Gesellschaft nie.
    Daher halte ich auferarbeitung für ausserordendlich wichtig ,wir tragen alle irgendwie ein Sack mit schweren Steinen auf unseren Schultern.
    Dieser Sack wird aber leichter mit der Zeit und eines Tages bemerken wir diese Last nicht mehr ,aber wohlbemerkt dieser Prozess kann Schmerzhaft und völliges Chaos im Kopf bewirken,jedenfalls war es so bei mir .
    Die Indroktrien ,Die Lehren der W. T. Gesellschaft haben ihre Spuren bei mir hinterlassen ,und es war ein regelrechter Kampf der tiefe Wunden hinterlassen hatt,ja bei mir ging es bis zur Selbstaufgabe ,Versuchter Suizid .
    Ich habe viel nachdenken können ,früher hatte ich oft Albträume unter mir ging im Traum Oft der Erdboden auf, so Real war dies ,das ich jedesmal schreiend und schweissbadend kerzengerade aufwachte ,dafür gibt es eine erklärung das mit dem Menschlichem Körper zusammenhängt im unterbewusstsein ,die Angst kann mächtig über einen Regieren ,ich hatte ständig die Bilder im Kopf als die Israeliten in der Wüste umherwanderten ,dann die Begebenheit ,als Korah und seine Gefolgschaft gegen Moses sich auflehnten das Endergebniss wir wissen es ja, der Erdboden verschluckte Korah und dessen gefolgschaft .Mein Problem war ,ich betone war ,ich glaubte früher die W.T.Gesellschaft ist der neuzeitliche Moses ,und es dauerte sehr lange bis ich verstand, dass dies eben nicht der Fall ist .
    Heute muss ich noch viel lernen und verarbeiten ,aber ich habe mich in die Arme Jehovas ,und seines Sohnes fallen lassen ,und nur durch Jesus Christus und der Gnade unseres bamherzigen Gottes Jehovas werden wir gerettet werden, dazu benötigen wir nicht zusätzlich einen T.V.Sklaven .
    Heute bin ich davon hundertprozendig überzeugt.LG Hansi .

  • pit an Hansi
    Juli 10, 2015

    Lieber Hansi,
    ich bin jetzt im 4. Jahr. Seit ca. einem Jahr habe ich überhaupt keine Probleme mehr mit dem alten Glauben.
    Nicht mal der Gedanke kommt noch hoch: „Vielleicht haben sie doch recht“.
    Sie sind als Lügner völlig entlarft. Keine Lüge kann sie noch schützen.
    Aber es war ein harter Weg. Ohne den Herrn hätte ich das nicht geschafft. Und er ist möglich. Deshalb gib nicht auf und schau vorwärts.
    Es ist eine Berg- und Talfahrt.
    Friede pit

  • Leprechaun@Manfred
    Juli 10, 2015

    Hier nun die Übersetzung des Briefs…. das kostet extra 🙂

    _______________________________________________________

    Christliche Gemeinde der Jehovah’s Zeugen

    8. July 2015

    An alle Ältesten auf dem Gebiet der Versammlungen der Vereinigten Staaten

    Liebe Brüder,

    per Übertragung (TV… jw.org… ?? ) berichtete das zentrale Planungsbüro am 31. Januar 2015 allen Ältesten davon, dass die leitende Körperschaft der dringenden Notwendigkeit für neue Königreichssäle, auf dem Gebiet der Vereinigten Staaten und außerhalb davon, zugestimmt hat.
    Die „Highlights“ dieser Übertragung wurden dann, in einem Schreiben, datiert vom 23. Februar 2015, an alle Ältesten, in den Versammlungen auf dem Gebiet der Vereinigten Staaten, gesendet.
    Wir sind zuversichtlich, dass euer Herz völlig entschlossen ist, diese Entscheidung zu unterstützen.
    Daher freuen wir uns, die folgenden Erläuterungen mit euch zu teilen.

    Das Zweigbüro bereitet einen „Masterplan“ vor, um die Priorität für neue Königreichssäle, auf dem Versammlungsgebiet festzulegen.

    Die Beteiligung an den Versammlungsbesuchen wird verglichen mit der Saalkapazität, um sicher zu gehen, dass die Königreichssäle ausgelastet sind. Wenn ein Saal überfüllt ist und es nicht möglich ist die Zeiten der Treffen zu verschieben, dann könnte der Bau eines neuen Saales eine praktikable Lösung sein. Auf der anderen Seite mag der Masterplan andere Säle identifizieren, die besser ausgelastet werden können. In diesem Fall sollten die Ältesten, in Zusammenarbeit mit dem Zweigbüro und dem Kreisaufseher, folgende Fragen erörtern.

    – können Versammlungen zusammengelegt werden um die Kapazität der Säle besser nutzen zu können?

    – kann eine Versammlung umsiedeln, zu einem Saal mit ausreichenden Park- und Sitzmöglichkeiten?
    .
    Wenn dem so ist, sollte das Zweigbüro entscheiden, dass ein neuer Saal nicht notwendig ist und anordnen, dass eine Zusammenlegung vollzogen werden soll.
    Solche Anpassungen ersparen uns das ausgeben von Spendengeldern.

    In dem Fall, in dem sich eine Versammlung dazu entschließt umzusiedeln, auch aus anderen Gründen, sollten die Ältesten mit dem Kreisaufseher Kontakt aufnehmen, damit dieser vorzeitig das Versammlungsbüro informieren kann.

    Bitte seid euch sicher, dass das Zweigbüro eure Beobachtungen und die des Kreisaufsehers, sehr sorgfältig prüfen wird., bevor eine endgültige Entscheidung getroffen wird.

    Wir sind zuversichtlich, dass ihr das voll unterstützen werdet und euch dafür einsetzen werdet.

    Als Geistige sind wir uns darüber bewusst, dass alle Königreichsdinge und Anbetungsplätze Jehovah Gott gehören.

    Daher ahmen wir den einheitlichen Geist der Christen des ersten Jahrhunderts nach, welche ein „Herz und Seele“ waren… und nicht einer von ihnen hätte gesagt, dass ihm etwas davon gehört, denn es gehörte allen zusammen.

    Danke für eure freundliche Unterstützung, wenn wir vereint bekräftigen… dass wir Orte für unsere Zusammenkünfte und Anbetung benötigen.

    Wir senden euch unsere warme, christliche Liebe und die besten Wünsche.

    Eure Brüder,

    Christliche Versammlung der Zeugen Jehovah’s

    Liebe Grüße, Lep

  • Manfred an Lep
    Juli 10, 2015

    Lieber Lep,

    recht herzlichen Dank für Deine schnelle Übersetzung, sogar an so einem heißen Sonntag. 😉
    Bei Cedar hat sich das ein bisschen anders angehört, allerdings wäre es denkbar, dass Cedar noch eine andere Quelle statt diesem Brief hat.

    Aber gut zu wissen, was dort drin steht. Vielen Dank.

    Liebe Grüße Manfred

  • Frank & Frei
    Juli 10, 2015

    dieser Brief unterstreicht klar die Erkenntnis, dass man sich nun befleißigt zu evaluieren, welche Säle überflüssig sind, da sie nicht ausgelastet sind. So wird halt jongliert mit Zahlen und Menschen. Im Ergebnis wird dabei herauskommen, dass unterbelegte Säle „übrig“ sind und die Brüder anderen Versammlungen zugeteilt werden. Dann sind die verbleibenden Säle voll und man kann die übrigen verkaufen oder zweckmäßig den einen oder anderen neu errichten. Da es überall schrumpft werden wir sehen, wie die Post abgeht und die Kohle fließt.

  • Matthäus
    Juli 10, 2015

    Habe gerade gestern von der Verwandtschaft erfahren dass 2 Königreichssäle (Lengerich und Ibbenbühren NWF) verkauft werden sollen und ein gemeinsamer neu gebaut wird.

    Und wie wird das wohl ablaufen? Das Geld von den Sälen kassiert die WTG und die Brüder sind dumm genug fleissig zu spenden und zu arbeiten um EINEN neuen zu bekommen. Ist der dann wieder abbezahlt gehört er wieder der WTG. Besser kann eine Geldvermehrung nicht funktionieren.

    Und das wird in den nächsten Jahren Dutzendfach genauso ablaufen. Da kommt so einiges an Vermögen zusammen, aber die fleissig arbeitenden Bethelmitarbeiter werden im kargen Taschengeld halbiert dass sie ihrerseits bei den Verwandten und Brüdern um Unterstützung betteln müssen.

    Damit, so hoffe ich, wird weiteren ein Licht aufgehen, dieses HELLERE LICHT wünsch ich jeden. Die Konsequenz von solcher Gier sollte halt auch nicht länger unterstützt werden. Aber man tut es ja für JHWH, und damit ist die WTG um keinen Deut besser als die Kirchen im Laufe von Jhdt. ihr Vermögen stetig mehrten. Es soll bereits ähnlich dem Ablasshandel Geschäftsmodelle geben wo älteren Brüdern eingeredet wird, gebt all euer Geld, Besitz der WTG, im Gegenzug sorgen wir für euch im Alter.

    Genauso sind die Kirchen zu riesigen Ländereien gekommen.

  • hansi
    Juli 10, 2015

    Ich meinte natürlich ,da bist du lieber Manfred mit deinen wertvollen Kommentaren,wie auch Lep ,und der anderen Geschwisster,die das ,was eben in Argen liegt in der W.T. Gesellschaft und dies zutreffend schildern und auch sachlich ein wichtiger Bestandteil der Plattform Bruderinfo verzeiht bitte meine Rechtschreibfehler.LG Hansi

  • hansi
    Juli 10, 2015

    Lieber Manfred.
    Hören wir auf zu Spekulieren,und machen wir nicht den gleichen Fehler,wie die w.T. Gesellschaft die, und das wie sie ja meinten noch mit dem Geist Gottes oft das Weltende prohezeite,das Resultat kennen wir alle hier nur allzugut,gut lieber Manfred du wirst jetzt einwenden das es nicht vergleichbar ist richtig, aber warten wir lieber geduldig ab ,Jehova Gott,und sein geliebter Sohn werden die Dinge zur richtigen Zeit schon richtigstellen.Und noch etwas wenn es geschieht das der Lügenturm in sich zusammenfällt seien wir auf keinen Fall Schadenfroh das ist nämlich eine unchristliche eigenschaft.LG Hansi

  • Alois
    Juli 10, 2015

    Lieber Hansi

    Wenn man hier nicht auch mal seine Gedanken schreiben darf, weil man sonst spekuliert, wo sollen wir dann schreiben was wir denken, vermuten oder in Erwägung ziehen?
    Hier bei Bi sollte mehr erlaubt sein als nur in die Vergangenheit zu blicken. Aber ich behalte meine Gedanken inzwischen auch bei mir, weil fast alle Kommentarschreiber es nicht ertragen wenn man Vermutungen in der Zukunft anstellt. Der allgemeine Wunsch ist blind zu bleiben was die Zukunft angeht, dabei ist gerade die Zukunft das Salz in der Suppe und sollte das Interesse wecken.

    Es ist auch für mich sehr interessant was bei der WTG aktuell gerade passiert, mich interessiert das wirklich. Denn wenn Jesus und unser Vater dem Treiben in der WTG ein Ende setzen wird, wovon ich überzeugt bin, dann steht dies ganz bestimmt auch in den Propheten. Falls die beiden Höchsten das nicht tun, können wir noch lange warten bis dieses Trauerspiel mit der WTG ein Ende hat.

    Amos 3:7
    7. Denn der Herr, Jehova, tut nichts, es sei denn, daß er sein Geheimnis seinen Knechten, den Propheten, geoffenbart habe. –

    Liebe Grüße
    Alois

  • hansi
    Juli 10, 2015

    Lieber Alois.
    Also wenn ich ehrlich bin interressiert es mich schon was in Zukunft noch alles in der W.T. Gesellschaft ich wills mal milde formelieren an neues Licht was Lehren und Verschiedenes dieser Organnisation den Schafen verkauft wird alles noch passiert.
    Und du weisst lieber Alois wie ich darüber denke was in dieser Organnisation vorsicht geht, was im Argen liegt das mann dies sachlich und offen dalegen sollte da sind wir doch bestimmt einer Meinung ,aber ich beteilige mich nicht an Spekulationen über gewisse Punkte die angeführt wurden das damit die W.T. Gesellschafft in den letzten Zügen liegt ,ich denke so einfach wird es nicht werden ,sondern es bedarf einer Göttlichen Macht dem Spuk alles was mit dieser Organnisation zu tun hatt ein Ende zu machen ,und mir war es wichtig zu betonen nicht den gleichen Fehler zu machen,wie die W.T. Gesellschaft die ja bekanntlich im Vorhersagen falscher Tatsachen ja Weltmeister darin sind .LG Hansi.

  • Alois
    Juli 10, 2015

    Lieber Hansi

    Ich kann Dir nur zustimmen, vor allem wird es Jesus sein der dem Teil der WTG, der den neuzeitlichen Baal ausmacht den Garaus macht.

    Sie mögen zwar finanzielle Probleme haben, das haben viele andere Wirtschaftsunternehmen auch, aber final müsste etwas Größeres passieren als nur ein wirtschaftliches ausbluten. Es müsste eine recht plötzliche oder überraschende Vernichtung oder Auflösung des neuzeitlichen Baal kommen, wer immer das innerhalb der WTG alles sein mag. Ungefähr so plötzlich wie Babylon in einer Nacht an die Meder und Perser gefallen ist. Die Stadt Babylon hat dann auch erst mal weiter existiert, aber gefallen ist Ihre Macht über das Volk in einer Nacht.

    Liebe Grüße Alois

  • Manfred an Hansi
    Juli 10, 2015

    Lieber Hansi,

    Du hast geschrieben: du wirst jetzt einwenden das es nicht vergleichbar ist richtig, aber warten wir lieber geduldig ab ,Jehova Gott,und sein geliebter Sohn werden die Dinge zur richtigen Zeit schon richtigstellen. – Zitat Ende.

    Wenn Du doch schon selbst weißt, dass man diese beiden Situationen nicht miteinander vergleichen kannst, warum tust Du es dennoch? Die WTG hat das Weltende vorausgesagt, während es in dem von mir angeführten Artikel von jw.survey nur um das Ende einer Druckerei/Verlagsgesellschaft geht. Eine Firma von zig Millionen, die zur Zeit überall auf der Erde existieren. Dass sich die Anzeichen mehren, dass sie einen akuten Geldmangel haben, dass ist doch offensichtlich. Bei einer Firma ist es eben so, wenn sie schlecht wirtschaften, egal aus welchem Grund, dann sind sie irgendwann pleite und werden geschlossen und evt. kommt dann ein Insolvenverwalter und wickelt die Immobilien Werte ab, bis alles zu Geld gemacht worden ist um die Gläubiger zumindest ansatzweise zufrieden zu stellen. Das hat rein gar nichts damit zu tun, dass die Organisation die Vernichtung von der gesamten Weltbevölkerung, außer den ZJ schon mehrfach falsch vorausgesagt hat.

    Du hast natürlich Recht, dass Jehova und Jesus das zur gegebenen Zeit richtigstellen werden. Die Frage ist dann jedoch wo wir uns zu diesem Zeitpunkt befinden. Nehmen wir mal das Beispiel von der Arche.

    Noah hat diese gebaut und den Menschen gesagt, dass es eine Sintflut geben wird, die über die ganze Erde kommen wird. Seine Zeitgenossen hatten es noch nie regnen gesehen und dachten wahrscheinlich, was für ein Spinner, stellt hier so eine riesen Holzkiste hin ohne dass Wasser in der Nähe ist. Vielleicht waren da auch welche dabei die sagten: Gott wird das zu seiner Zeit schon richtigstellen.

    Dann kam der Regen, die Arche war zu und Noah und seine Familie waren drinnen und die andern waren draußen. Zwischen ihnen und der Rettung waren nur ein paar Holzbohlen. Auf welcher Seite man davon stand, war allerdings lebensrettend.

    Hier möchte ich mal auf den Kommentar von Lep verlinken, denn er hat es sehr gut auf den Punkt gebracht: http://www.bruderinfo-aktuell.de/index.php/der-kampf-gegen-das-verlassensein/#comment-2945

    Ich bin auch nicht Schadenfroh, wenn dieser Lügenturm zusammenbricht. Mir tut es um jeden leid, der sich sein Leben lang abgemüht hat um sich die Rettung verdienen zu wollen und dann erkennen muss, dass alles umsonst war, weil sie dem falschen Herrn gedient haben. Obwohl mich fast alle aus meiner ehemaligen Versammlung meiden und nicht mehr mit mir reden, tun sie mir trotzdem leid, weil sie der Meinung sind das Richtige zu tun um ihrem Gott wohl zu gefallen.

    Joh 16,2 Sie werden euch aus der Synagoge ausschließen; es kommt sogar die Stunde, dass jeder, der euch tötet, meinen wird, Gott einen Dienst zu tun.

    Leider verlassen sie sich bei diesen Maßnahmen auf Menschen und nicht Gottes Wort und das ist der entscheidende Fehler. Sie können leider nicht mehr erkennen, was tatsächlich von Gott kommt und was von Menschen hinzugefügt worden ist. Wenn einem ZJ aber bewusst wird, dass seine Organsiation kurz vor dem finanziellen Zusammenbruch steht, dann könnte er evt. noch erkennen das er betrogen worden ist. Die LK lehrt, dass erst Babylon die Große (falsche Religion) vernichtet wird und dann bleibt nur noch Gottes Volk übrig und dann würde man dieses angreifen. Wenn aber zuerst die Organisation von der Bildfläche verschwinden wird, dann kommt vielleicht dem einen oder anderen noch der Gedanke, dass sie selbst zu Babylon gehören. Das wäre dann vielleicht die letzte Gelegenheit um das sinkende Schiff noch zu verlassen. Könnte dann aber auch schon zu spät sein, sowie bei der Arche als es angefangen hat zu regnen.

    Der Glaube wird einen retten. Wenn man weiß das etwas eingetroffen ist, dann braucht man nicht mehr zu glauben, denn dann weiß man es. Wissen wird einen aber nicht retten. Es ist alleine der Glaube.

    Liebe Grüße Manfred

  • hansi
    Juli 10, 2015

    Lieber Manfred.
    Zunächst möchte ich das Missverständniss aus der Welt räumen ,dich meine ich nicht als Einzelperson ich glaube schon das du nicht Schadenfroh bist ,ich schätze dich sehr ,und ich stimme dem zu Was Lep an Johann schrieb ohne wenn und aber ,aber mir ging es eben darum, das wir nicht den gleichen Fehler begehen wie es die W.T.Gesellschaft handhabt .
    Das heisst aber beim besten Willen nicht das wir aufhören sollten, das was im Argen liegt dieser Organnisation der Öffendlichkeit und den Schafen die in der W.T .Gesellschaft gefangen sind kundzutun ,in meinen letzten Kommentaren nahm ich Stellung wie wichtig ich die Öffendlichkeitsarbeit betrachte und da bist du mit deinen wertvollen Kommentaren ,wie Lep und der anderen Geschwisster die das was eben in Argen liegt sachlich und zutreffend zu schildern Danke dafür und hören wir nicht auf ,und seien wir versichert Jehova Gott wird all dem Spuk was dieser Organnisation den Schafen versucht beizubringen ein Ende bereiten.LG Hansi.

  • Manfred
    Juli 10, 2015

    Liebe Geschwister,

    jw.survey hat gestern einen Artikel online gestellt, mit 10 Gründen warum der Zusammenbruch der WTG kurz bevor stehen könnte. Das ist sehr interessant. Hier der Link dazu, einfach die Klammer heraus löschen:

    (http://)jwsurvey.org/cedars-blog/is-watchtower-imploding-10-reasons-why-the-end-could-be-nigh

    Das ist jetzt kein Blick zurück, sondern eher einer nach vorne. Vielleicht wäre es möglich, dass jemand der englisch spricht mal den Brief überesetzt, der über den Link von jw.survey aufzurufen ist.

    Wenn ich es richtig verstanden habe, dann mahnt die Organisation an, dass wenn die Versammlungen nicht monatlich das Geld überweisen, dass sie durch die anonyme Umfrage bereit waren zu spenden, dass dann ihr Königreichssaal verkauft werden könnte und sie in einen anderen Saal umziehen müssten.

    Das Geld scheint also sehr knapp zu sein und jw.survey bringt es auf den Punkt wenn er sagt, dass doch gerade erst Brooklyn für sehr viel Geld verkauft worden ist. Da müsste doch Geld im Überfluss da sein. Scheint aber nicht der Fall zu sein.

    Es wäre durchaus möglich, dass die Organisation dann bald nackt da steht, wenn Sie auch das letzte Hemd hergeben müssen.

    Das man nun einen Wandel von der WTG auf jw.org vollzieht, scheint da schon fast logisch zu erscheinen. Man versucht den alten Ballast abzuwerfen und neu durch zu starten. Man darf gespannt sein, wie schnell das nun von Statten geht. Der Fall der Mauer in Berlin ging damals auch von einem Tag auf den anderen.

    Liebe Grüße Manfred

  • Leprechaun@Manfred
    Juli 10, 2015

    Die 10 Gründe:

    1) „Der Name“ Zeugen Jehovas ist zu einem giftigen Markennamen geworden
    2) Weniger geistige Nahrung wird gedruckt
    3) Global ist die Organisation auf dem Rückzug
    4) Das Betteln (um Geld) hat begonnen
    5) Es eintreiben verdeckter (getarnter) „Steuern“ hat begonnen (verdeckte Abgaben)
    6) Der Verkauf von Königreichssälen ist in Vorbereitung (wird bereit gehalten)
    7) Mitarbeiter (Personal) wird gefeuert
    8) Die geheimen Waffen haben versagt
    9) Die Schleusentore der Kindesmißhandlungen wurden geöffnet
    10) Die WTG hat keine PR Strategie

    Gruß, Lep

  • Manfred an Lep
    Juli 10, 2015

    Lieber Lep,

    vielen Dank für die Übersetzung der 10 Gründe. In dem Artikel von jw.survey ist auch ein Link auf eine pdf mit dem gescannten Schreiben der Lk an die Ältesten in Amerika. Könntest Du vielleicht den wichtigen Teil auf Deutsch übersetzen oder auf Deutsch zusammen fassen?

    Das wäre sehr interessant zu wissen, was sie tatsächlich an die Ältesten geschrieben haben. Ich kann leider nicht so gut englisch. Vielen Dank im Voraus.

    Liebe Grüße Manfred

  • Leprechaun@Manfred
    Juli 10, 2015

    Lieber Manfred,

    Du schreibst [Zitat]

    Das Geld scheint also sehr knapp zu sein und jw.survey bringt es auf den Punkt wenn er sagt, dass doch gerade erst Brooklyn für sehr viel Geld verkauft worden ist. Da müsste doch Geld im Überfluss da sein. Scheint aber nicht der Fall zu sein. [Zitat Ende]

    Da gibt es mehrere mögliche Denkansätze…

    – Auch wenn Geld im „Überfluss“ da sein sollte, bedeutet das ja nicht, dass man nicht noch mehr haben möchte. Das greift dann in die Rubrik der Unersättlichkeit. So nach dem Motto… horten, horten, horten … wer weiß denn wie lange unsere Masche noch aufrecht zu erhalten ist…
    Also abschöpfen, was abzuschöpfen ist

    – denkbar wäre auch… und das könnte man auch noch mit zu Punkt 1 zählen…
    dass die WTG davon ausgeht, dass ihr in nächster Zeit einige unliebsame Dinge ins Haus stehen. Ich denke da z.B. auch an zu leistenden Zahlungen, die ihnen aufgrund von etwaigen Kindesmissbrauchsfällen ins Haus stehen könnten. Und diese würden mit Sicherheit kein „Taschengeld“ sein. Da man jedoch, wenn man erst einmal einen gewissen finanziellen Status genießt, sich natürlich weiterhin daran laben möchte, finanzielle Rückschritte sind inakzeptabel, droht man natürlich dem „kleinen Bruder“ mit dem Verkauf seines Allerheiligsten… was dann wiederum für Bruder und Schwester inakzeptabel ist… und versucht so auch noch den letzten Pfennig heraus zu pressen. Sich also das eigene Fehlverhalten von den Brüdern bezahlen zu lassen.

    – oder … es findet, heimlich, still und leise, tatsächlich ein schleichender Rückbau der WTG statt, da dieses „label“ … nachweislich wirklich „vergiftet“ zu sein scheint und man damit niemanden mehr „hinter dem Ofen“ hervorlocken kann. Die WTG hat einfach zu viel „Negativpublicity“ auf ihre Schultern geladen… und die Menschen wissen davon.
    Dafür scheint für mich die zur Zeit ablaufende Kampagne betreffs jw.org zu sprechen.

    – dass die WTG in „echten Geldnöten“ stecken sollte, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Denn ihr „Geschäftsmodell“ war seit Jahr und Tag ein Selbstläufer und eigentlich eine Lizenz zum Geld drucken. Da müßte schon etwas sehr einschneidendes geschehen sein, von dem niemand weiß, wenn da plötzlich der Rubel fehlen sollte.

    ** wobei ich mich jetzt frage, was eigentlich geschieht, wenn KRS verkauft werden… und Versammlungen zusammengelegt werden. Werden dann die monatlich zu zahlenden Beträge durch die Anzahl der Versammlungen geteilt … oder … muß jede Versammlung weiterhin ihren gesamten Obolus entrichten? Weiß jemand etwas darüber? **

    Mein Bauchgefühl, das selbstverständlich ohne Gewähr ist …

    Für mich hat die WTG ihre „Milch“ gegeben… und wird, über kurz oder lang, eingestampft werden.
    Das Nachfolgemodell wird jw.org sein… jedoch in der Form, dass der Bruder dann dazu aufgefordert wird, seine Publikationen dort online zu ziehen. Selbstverständlich gegen einen zu leistenden Obolus… oder einer monatlichen Flatrate… nichts ist bekanntlich umsonst… nur der Tod… und selbst der kostet das Leben.
    Die Passenden Cover, also Einbände, kann man dann dort auch ziehen… in Farbe und in bunt… und ausdrucken… so man auf die Papierversion Wert legt, z.B. im Predigtdienst. Oder man lädt sich den Schrunz aufs Tablett, für den Eigengebrauch… z.B., für das dann „Tablett-Wachtturm-Studium“.
    Umfangreichere Schriften, wie z.B. die Bibel, wird man von Fremdanbietern drucken lassen… und Bruder kann sie dann per Onlinebestellung und Onlinezahlung bestellen.

    Der nächste Schritt ist dann, das man sich daran erinnern wird, wie es bei den „ersten Christen“ war.
    Das Licht wird ja heller …
    Diese trafen sich kleinen Gruppen. Ergo wird man irgendwann die KRS einmotten und verkaufen… und hält die Studienabende bei Brüdern ab… mit Keksen, Mineralwasser und Tablett. Gab es schon einmal, etwas gleichartiges, ich kenne es noch unter dem Begriff des „Buchstudiums“.

    Zeitgleich wird es dann das *jw.org – pay- TV* geben, empfangbar über Astra, Eutelsat oder weiß der Geier wo. Den Receiver dafür muß ich natürlich erwerben… oder besser, mit einer Monatsmiete in Höhe X berappen…
    Dort habe ich dann die Möglichkeit mir die Vorträge direkt… und trockenen Fußes… ins Wohnzimmer zu holen… was ja sehr erquickend ist.
    Natürlich kann ich dann auch einen angenehmen „Bruderabend“ mit „public viewing“ anbieten, das hebt die Gemeinschaft.

    Ob’s so kommt? Warten wir mal ab.

    Zu der Übersetzung: ich kanns ja versuchen, wird aber einige Zeit dauern. Die Texte sind gespickt mit „umgangssprachlichem“ amerikanisch.

    Liebe Grüße, Lep

  • Bernhard Schüler
    Juli 10, 2015

    Hallo nochmals,

    ich habe noch einen wichtigen Nachtrag:
    Da ich selbst (61) lebenslang Hass und Gewalt erdulde und deshalb nervlich zerrüttet bin und noch gar nicht glücklich auf der Erde gelebt habe, bin ich mir ziemlich sicher, dass ich, besonders angesichts von sadistischen Todesdrohungen, wohl kein konsequent bekennender christlicher Märtyrer sein würde. Vielleicht würde ich in Notwehr sogar gegen solche Peiniger wütend militant wehren, weil ich einfach schon zu viel Gewalt erduldete. Trotzdem erhoffe gerade ich, mit diesem grausamen Schicksal, Christi Gnade im Paradies.

    Nochmals liebe, nachdenkliche Grüße von Bernhard

  • Bernhard Schüler
    Juli 10, 2015

    Hallo allesamt,

    in Gedanken an die Ermordung von bekennenden Christen, besonders im islamischen Raum, bin ich zu der (vielleicht nicht unbedingt richtigen und zutreffenden?) Überzeugung gekommen, dass solche Märtyrer in den Himmel kommen, während andere allgemein gewissenhafte und liebevolle Christen und andere gewissenhafte Leute sowie manchmal lebenslang unschuldig Misshandelte und Diffamierte, die jedoch angesichts von Todesdrohung nicht zum christlichen Glauben stehen, so wie – zumindest zeitweise – sogar Petrus, wie wir wissen, auf der neuen Erde leben werden.
    Wie gesagt, es ist eine Vermutung, wie es sein könnte.

    Liebe Grüße von Bernhard

  • hansi
    Juli 10, 2015

    Hallo Bernhard Schüler.
    Erlaube mir bitte zu deinem Kommentar etwas äussern zu dürfen.
    Wir können versichert sein,das unserer liebervoller himmlicher Vater und gerechter Gott Jehova das Leid und das Elend was Christen zu erdulden haben was in der Ermordung gipfelt sieht ,und das es ihm sehr nahe geht wenn Menschen die an seinem geliebten Sohn glauben DRangsaliert ,gefoltert und auf bestjalische Weise umgebracht werden.
    Jehova Gott ,ist nicht ein Gott ,wie ihn die meisten Menschen beschreiben kalt und unbamherzig ,er ist genau das gegenteil er ist Liebe Joh 4:8 .
    Er wird allen die jetzt leiden und denen ungerechtigkeit wiederfährt ,damit schliesse ich auch Menschen mit ein ,die geistig behindert sind ,Menschen im allgemeinen die schutzlos sind ,Jehova wird zu seiner Zeit ihnen ja allen, Menschen gerechtigkeit wiederfahren lassen.
    Lieber Bernhard ich bin anderer Meinung als du ,du sagst wobei du dir ja auch nicht sicher bist das alle Märtyrer Christen denen das Leben genommen werden in den Himmel kommen ,gut ich bin anderer Ansicht aber das ist halt meine Ansicht muss nicht jeder teilen, das die allermeisten ,damit meine ich die jetzt noch Lebenden Menschen,als auch die ,die verstorben sind ,einmal hier auf einer Paradiesichen Erde des ewigen Lebens sich erfreuen werden .Jehova hatt sie im Gedächniss und wird sie erwecken durch Jesus Christus.Joh 5:28 auszugsweise,das die, die in den Gedächnissgrüften ,damit ist das allgemeine Grab der Menschheit gemeint ,Jesu stimme hören und herauskommen werden,die welches gutes getan haben zu einer Auferstehung des Lebens ,und die ,die böses getan haben zu einer Auferstehung des Gerichts.Gut damit lasse ich durchblicken, und das ist wiegesagt meine Glaubensauffassung das ich an die zwei Hoffnungen glaube die irdische und die himmlische die zuletzt von mir genannte ist aber nur für wennige bestimmt ,nach meinen Verständniss 144000 .LG Hansi

  • hansi
    Juli 10, 2015

    Vieleicht noch eine kleine anmerkung von mir ,wenn mann die Zahl zusammenartiert damit meine ich alle Christen die aufgrund ihres Glaubens an Jesus Christus umgebracht wurden, bin mir da aber nicht sicher kommt mann weit über 144000.
    Vom Logichen Standpunkt aus würde es daher schon nicht stimmen das alle Märtyrer die aufgrund ihres Glaubens an Jesus Christus umgebracht wurden in den Himmel kommen ,jetzt vernehme ich im Geiste das aufbegehren meiner Geschwister hier auf Bruderinfo,aber wiegesagt ,das ist mein bibliches Verständniss ,ich glaube halt das die kleine Herde von der Jesus sprach ,die gesalbten sind eben die 144000 die mit Christus im Himmel regieren werden ,der Rest und das ist absulut die Mehrheit ihre Zukunft wird auf der Erde sein.LGHansi

  • Matthäus an Hansi
    Juli 10, 2015

    Lieber Hansi, ich weiß dass es schwer ist sich von der Indoktrination durch ZJ zu lösen, auch ich denke in manchen Lehrfragen noch so wie wir es Jahrzehnte lang eingerichtet bekamen.

    Aber die kleine Herde ist mit Sicherheit nicht jene Klasse der 144.000, Jesus sprach von der kleinen Herde als seiner „jüdischen Familie“, und die anderen Schafe sind jene die aus den Nationen.

    Es gibt wahrlich keinen Grund aus der Offenbarung die 144000 als buchstäblich zu nehmen, warum auch, alles ist in symbolischer Form beschrieben.

    Ich kann dir gerne eine gute Abhandlung zum „Dogma der 144.000“ senden, es ist sehr umfangreich aber sehr schlüssig – schreib mir wenn du möchtest: zeugejesus@gmail.com
    LG Matthäus

  • hansi
    Juli 10, 2015

    Lieber Matthäus.
    Du hast völlig Recht ,die Lehransichten eines TuVSklaven sind schwerlich abzuschütten ,zu lange war mann eben dabei die introktrien zeigten eben ihre Wirkung ,und alles andere als einfach ist es ,sich davon zu befreien.In meinen Kommentaren hab ich nicht alles als Nonsens gesehen was die W.T.Gesellschaft lehrte,manches war schon Richtig ,darunter zählt die Glaubenslehre der zwei Hoffnungen die Himmlische und die irdische.
    Mein bibliches Verständniss lieber Matthäus ,das entnehme ich aus Gottes Wort und ich lasse mal die W.T.Gesellschaft aussen vor ,sie spielt zu diesem Punkt keine Rolle das eben nur eine minderheit und für mich eben die genaue Zahl 144000 ,das sind die gesalbten mit Gottes Geist, diese wennigen im gesamtbild der Erdbevölkerung ,haben das grosse Vorecht mit unserem König und erlösser Jesus Christus mit ihm als Könige und Priester im Himmel zu amten.LG Hansi

  • Shannon
    Juli 10, 2015

    Danke Sarai,

    es stimmt, gleichgeschaltete Vordenker hatten wir schon. Querdenker und Nachdenker geben neue Impulse. Worauf ich allerdings sehr allergisch reagiere ist, wenn ich das Gefühl habe, da schreibt jemand permanent mit erhobenem Zeigefinger. (Es war auch schon mal anders und da frage ich mich – was ist passiert?) Das gilt für mich in ALLEN Lebensbereichen.
    Muss ich jetzt mein Gefühl der Leichtigkeit, der Freiheit, der Zuversicht im Glauben eintauschen gegen Bedenken, schwere Last und Angst um mein Leben?
    Sollte ich in die Situation kommen, für meine Glauben um mein Leben bangen zu müssen, wie viele Christen weltweit, ist es immer noch Zeit, Angst zu haben.

    Liebe Grüße
    Shannon

  • Zadok@Shannon
    Juli 10, 2015

    Liebe Shannon,

    du willst wissen, was passiert ist?

    Nun zuallererst passt ja der erhobene Zeigefinger zum belehrenden Ton, also alles ok.
    Wenn in einem Vortrag über ein Leben mit Jeus gesprochen wird, dann sollte der Autor/in auch alle relevanten Aussagen unseres Herrn hierzu einbauen. Also Matth 16:24,25 und auch Johannes 16 und 17,
    wo über Verfolgung seiner Nachfolger gesprochen wird.

    Lieber Gruß
    Achim

  • Shannon
    Juli 10, 2015

    Ja lieber Achim,

    wenn du in einem Land lebst, wo Christen verfolgt werden. Wir leben aber in einem sicheren Land, zumindest zur Zeit noch.
    Und eines ist doch sicher, die Last unseres Herrn Jesus ist allemal leichter, als die Last der Wachturm-Organisation.

    Ich glaube nicht, dass wir uns auf dieser Plattform unterhalten würden, wären wir körperlich wegen unseres Glaubens bedroht. Vielleicht wären wir auf der Flucht. Das ist doch auch ein Grund, dankbar zu sein, dass wir in einem Land leben, wo man sich noch sicher fühlen kann.
    Heute im hier und jetzt bin ich sicher. Da halte ich es doch lieber mit dem Zitat aus Matth. 6: 25-33

    „25 Darum sage ich euch: Sorgt nicht um euer Leben, was ihr essen und trinken werdet; auch nicht um euren Leib, was ihr anziehen werdet. Ist nicht das Leben mehr als die Nahrung und der Leib mehr als die Kleidung?
    26 Seht die Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel mehr als sie?
    27 Wer ist unter euch, der seines Lebens Länge eine Spanne zusetzen könnte, wie sehr er sich auch darum sorgt?
    28 Und warum sorgt ihr euch um die Kleidung? Schaut die Lilien auf dem Feld an, wie sie wachsen: sie arbeiten nicht, auch spinnen sie nicht.
    29 Ich sage euch, dass auch Salomo in aller seiner Herrlichkeit nicht gekleidet gewesen ist wie eine von ihnen.
    30 Wenn nun Gott das Gras auf dem Feld so kleidet, das doch heute steht und morgen in den Ofen geworfen wird: sollte er das nicht viel mehr für euch tun, ihr Kleingläubigen?
    31 Darum sollt ihr nicht sorgen und sagen: Was werden wir essen? Was werden wir trinken? Womit werden wir uns kleiden?
    32 Nach dem allen trachten die Heiden. Denn euer himmlischer Vater weiß, dass ihr all dessen bedürft.
    33 Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.
    34 Darum sorgt nicht für morgen, denn der morgige Tag wird für das Seine sorgen. Es ist genug, dass jeder Tag seine eigene Plage hat.“

    Allen einen schönen Abend

    Shannon

  • sarai
    Juli 10, 2015

    Diese *Sicherheit* könnte sich schlagartig ändern. Wie aus syrischen Quellen durchgesickert ist, plant der IS eine nur aus Frauen bestehende Kämpfertruppe mit Namen „Al- Khansaa- Brigade“, welche extra für deren sogenannten „Heiligen Krieg“ speziell gegen Europa zusammengestellt wurde, diese nun in die EU-Staaten einzuschleusen.

    Sie sollen wohl als tief verschleierte Touristinnen oder auch Asylantinnen auf ausgesuchte christliche Zusammenkünfte (Gottesdienste) Terrorakte verüben, bei denen möglichst viele Menschen getötet werden sollen.

    Die bisherige Aufgabe dieser weiblichen Armee war es, die Einhaltung des islamischen Rechtes insbesondere unter Frauen zu kontrollieren und diejenigen zu bestrafen, welche die IS-Gesetze nicht halten wollten.

    Diese Frauenarmee zeigt sich auch im Internet tief verhüllt auf Photos und Videos drohend mit Kalaschnikows in den Händen und patrouilliert in Siegerpose durch die jeweils neu von der IS eroberten Städte.

    Diese weiblichen IS-Elite-Soldatinnen präsentieren auch zur allgemeinen Abschreckung die abgeschlagenen Köpfe der ermordeten syrischen Christen und aller anderen von ihnen zu Feinden erklärten getöteten Opfer.

    Es wird diesen Burkha-Kämpferinnen auch ein leichtes sein, in Europa nicht aufzufallen, da sie englisch- oder französischstämmig sind von ihrer Muttersprache her und es ein leichtes ist, auch Munitionsgürtel und schwere Waffen unter diesen weiten und bodenlangen Kleidern zu verstecken.

    Kolportiert wurden diese Vorgänge und geplanten Übergriffe bereits in der englischen Zeitung „Daily Mail“.

    Und bestätigt hat sie niemand geringerer als der Präsident des Zentrums für Strategie, Militär und Sicherheit in Syrien, Herr Fahad Al- Masri.

    Nur mal so zur Info… mit lieben Grüßen,
    Sarai

  • heibea an sarai
    Juli 10, 2015

    Guten Morgen,meine Liebe,
    Du zeichnest da im schlimmsten Fall ein Horrorszenario! Ich frage
    mich doch in diesem Zusammenhang,welches Interesse unsere Politi-
    ker, die darüber informiert sind, daran haben, so viele „auslän-
    dische“ Flüchtlinge ins Land zu holen…
    Hier stosse ich als „Christin“ an meine Grenzen in puncto „Näch-
    stenliebe“. Ob ein verbales Verurteilen von Terrorismus da reicht,
    um unser aller Leben zu schützen?! Oder sollte man auf Gott ver-
    trauen, obwohl man sich bewußt diesen Gefahren ausgesetzt hat?!
    In diesem Sinne eine nachdenkliche hei-bea

  • Shannon
    Juli 10, 2015

    Hallo ihr Beiden,

    diese Horrorszeanarien können kommen oder auch nicht. Ich erlaube nicht, dass die Befürchtungen anderer mein Leben ruinieren und mir den Tag verderben.
    Wenn es so weit ist, wird es Lösungen und Wege geben und ja, ich habe da absolutes Gottvertrauen. Ich denke immer, Jesus mit seinen Engeln ist stärker. Der Plan Satans ist doch, alle von JHWH weg zu bringen. Was hat er davon, wenn er Menschen töten läßt? Nichts, sie werden auferstehen.

    Wenn die Terroristen mit einem Maschinengewehr oder einem Schwert vor mir stehen, ist diese Gefahrt real. Bis dahin ist es die Fiktion eines Gehirns und nicht mal die meines Gehirns, sondern die Vorstellungen anderer. Ich gebe die Macht über mein Denken nicht ab.

    Ich wünsche euch einen entspannten Tag

    Shannon

  • sarai
    Juli 10, 2015

    Liebe Shannon –

    es bleibt Dir natürlich unbenommen, auch weiterhin Augen und Ohren zu verschließen gegenüber den Dingen die aber trotzdem in unserer Welt passieren und auf Deinem Egotrip zu bleiben. Etwas anderes haben wir ja auch bei Zeugens nie gelernt.

    Die Frage ist nur, warum wurden dann in der Bibel überhaupt irgendwelche Warnungen ausgesprochen, wenn eh alles nur ein Wohlfühlevangelium sein soll?

    Liebe Grüße,
    Sarai

  • sarai
    Juli 10, 2015

    Liebe Shannon –

    es bleibt Dir natürlich unbenommen, auch weiterhin Augen und Ohren zu verschließen gegenüber den Dingen die aber trotzdem in unserer Welt passieren. Etwas anderes haben wir ja auch bei Zeugens nie gelernt.

    Die Frage ist nur, warum wurden dann in der Bibel überhaupt irgendwelche Warnungen ausgesprochen, wenn eh alles nur ein Wohlfühlevangelium sein soll?

    Liebe Grüße,
    Sarai

  • Shannon
    Juli 10, 2015

    Liebe Sarai,

    du hast überhaupt nicht verstanden, um was es mir geht. Ich sehe die Dinge, die in der Welt passieren und auch die Warnungen sind mir klar.
    Das bedeutet nicht, dass ich Augen und Ohren verschließe. Aber ich kann daran nichts ändern. Also muss ich mir keine Gedanken machen um Dinge, die vielleicht irgendwann passieren könnten und am Ende doch anders kommen, als in meiner Vorstellung.

    Meine Tage verbringe ich lieber in Hoffnung und Zuversicht, als in Befürchtungen.

    Liebe Grüße
    Shannon

  • Omma@Shannon
    Juli 10, 2015

    Liebe Shannon,

    ich gebe dir Recht, gab uns Jesus nicht folgenden Rat:

    Matth. 6:34 (Die Gute Nachricht)
    34 Quält euch also nicht mit Gedanken an morgen; der morgige Tag wird für sich selber sorgen. Es genügt, dass jeder Tag seine eigene Last hat.«

    Auch diese Worte des Paulus fand ich sehr wohltuend:

    Phil. 4:4-8 (NGÜ)
    4 Freut euch, was auch immer geschieht; freut euch darüber, dass ihr mit dem Herrn verbunden seid! Und noch einmal sage ich: Freut euch!
    5 Seid freundlich im Umgang mit allen Menschen; ´ihr wisst ja, dass` das Kommen des Herrn nahe bevorsteht.
    6 MACHT EUCH UM NICHTS SORGEN! WENDET EUCH vielmehr in jeder Lage mit Bitten und Flehen und voll Dankbarkeit AN GOTT und bringt eure Anliegen vor ihn.
    7 Dann wird der Frieden Gottes, der alles Verstehen übersteigt, über euren Gedanken wachen und euch in eurem Innersten bewahren – euch, die ihr mit Jesus Christus verbunden seid.
    8 Und noch etwas, Geschwister: Richtet eure Gedanken ganz auf die Dinge, die wahr und achtenswert, gerecht, rein und unanstößig sind und allgemeine Zustimmung verdienen; beschäftigt euch mit dem, was vorbildlich ist und zu Recht gelobt wird.

    Ich finde, diese Bibeltexte vermitteln Herzensfrieden.

    Sei ganz lieb gegrüßt von Omma

  • sarai
    Juli 10, 2015

    Hiermit grüße ich mal ganz herzlich alle FREIdenker, QUERdenker und NACHdenker, die auch mal in der Lage sind, etwas von einer anderen Warte aus zu betrachten, wie z.Bsp.: unseren Achim, Nachdenker und Leprechaun – denn gleichgeschaltete VORdenker, die hatten wir ja alle zur Genüge. Von diesen konnten wir uns zum Glück dankenswerterweise befreien.
    Drum laßt uns nicht stehenbleiben, sondern weitergehen und noch so richtige WEITERdenker werden. Je reger wir dabei sind, desto weniger besteht die Gefahr, in der Zukunft *schlafend* aufgefunden werden.
    Mich jedenfalls hat die Diskussion angeregt zum Handeln. Danke.
    Liebe Grüße,
    Sarai

  • pit an Achim
    Juli 10, 2015

    Lieber Achim,

    es dürfte vielen hier bekannt sein, dass Christen in vielen asiatischen und afrikanischen Ländern verfolgt werden.
    Ich bete jeden Tag für sie.
    Warum wird es hier nicht thematisiert? Keine Ahnung.
    Vielleicht wissen es alle, aber diese Website dient unseren noch gefangenen Brüdern in der ZJ und es ist deshalb kein Thema?
    Es gibt auf YouTube sehr viel Material zu dazu. Auch auf christlichen Seiten, wie Br. Lep schon sagte.
    Aber zum generellen Vorwurf würde ich das nicht machen wollen.
    Friede pit

  • pit an Achim
    Juli 10, 2015

    Lieber Achim,
    ich schliesse an deinen Kommentar an.
    http://www.bruderinfo.de/?p=2139&cpage=1#comment-182791
    und möchte an Br. Ray Franz erinnern.
    Warum sah er und die anderen in der LK sahen nicht?
    Warum schlug ihm sein Gewissen?
    Jeder, der mit Ray am Tisch sass, hatte die Möglichkeit auch zu sehen.
    Doch sie wollten nicht, oder sie konnten nicht.

    Die Organisation ist eine Gefangene ihrer eigenen, menschlichen Struktur.
    Wie kommt ein Bruder in die LK?
    Es steigen immer nur die auf, die konform zum System sind.
    Nach oben tritt eine Siebung ein.
    Langen auf einer Stufe 100 %, so sind für die nächste Stufe schon 150 % nötig. So wird niemand in die LK kommen, der nicht zu den „ganz Scharfen“ gehört. Der absolut, in festem Glauben davon überzeugt ist, dass das die Wahrheit ist, was gelehrt wird.
    Des weiteren wird er seine ganze Leistung bringen wollen müssen. Er wird zu den Eifrigsten zählen wollen müssen.
    Das wird ihn so sehr vereinnahmen, dass er keine Zeit mehr hat, irgendwas zu prüfen.
    Ray beschreibt das in etwa so:
    Die LK fragt nicht, was die Bibel zu diesem oder jenem Problem sagt, sie fragt: Was steht bisher im Wachtturm? (Folgefehler)

    So ein System kann sich nicht ändern. Denn jeder, der etwas anders sieht, wird keine Gelegenheit bekommen in diesem System aufzusteigen.
    Das gilt für alle Organisationen.
    Eine Erneuerung kann somit immer nur von der Basis ausgehen.
    Das aber wird durch die Ausschlusstechnik verhindert und so bleibt das System stabil.

    Es bleibt nur ein Ausweg.
    Gott sieht in das Herz und wird einzelnen die Augen öffnen. So wie es Ray passierte.
    Und die, die zwar wissen, dass was falsch läuft und trotzdem daran festhalten, und sich selbst betrügen, die bleiben drinnen. Es ist ihr freier Wille.

    Des Menschen Herz ist trügerisch.
    Ein Lebensprojekt, wie es ZJ glauben, füllt ihre ganze Persönlichkeit aus. Das war bei mir nicht anders.
    Stößt man auf ein Logikproblem, eine Dissonanz, wird man sie verdrängen. Mehren sie sich, tritt erstes Unbehagen auf.
    Dann beginnt der Kampf mit sich selbst und man steht vor einer Entscheidung.
    Verdrängt man es durch vermehrten Dienst und vermehrte Aktivität, oder stellt man sich der Problematik?
    (Die angeratene vermehrte Aktivität, die durch die Ältesten immer empfohlen wird, dient nur der Verdrängung.)
    Stellt man sich nicht, wird sich Lüge um Lüge übereinander türmen. Das hält kein Mensch aus. Was tut er?
    Er erklärt die Lüge zur Wahrheit und damit kann er leben.
    Das erfordert einen immerwährenden Selbstbetrug. Und das führt zu einer Charakterumbildung. Bei vielen ist sie so perfekt, dass absolut nichts mehr diesen Panzer durchbrechen kann.
    Das sind meine persönlichen Gründe, Niemanden, auch die LK nicht, zu verurteilen.
    Sie sind alle Gefangene ihres eigenen Systems.
    Friede pit

  • pit an Achim
    Juli 10, 2015

    Lieber Achim,

    ich gebe mal ein konkretes Beispiel.
    Meine Mutter weiß so gut wie gar nichts von der LK. Wer da grad drinnen ist, oder wer Präsident, ist ihr egal.
    Sie sieht in ihnen nur den organisatorischen Geldanteil, der nichts mit der Verteilung der Wahrheit zu tun hat. Der dafür verantwortlich ist, das der Laden läuft.
    Für sie schreiben den Wachtturm ausschließlich Brüder, die gesalbt sind und den Geist haben.
    Dass das anders sein könnte, will sie nicht wahrhaben.
    Beides kann sie trennen.

    Kürzlich hat die Org. ihren Saal verkauft, obwohl sich 2 Versammlungen diesen teilten. Also der gut ausgelastet war. Bei diesem Saalbau war auch ich noch mit Spenden beteiligt. Ein wirklich schöner Bau. Da waren wir sehr stolz drauf.
    Jetzt muss sie in die nächstgrössere Stadt. Dort teilen sich aber schon 5 Versammlungen einen Saal. Damit werden es 7 sein, und wie das gehen soll ist allen ein Rätsel.
    Sie sagt als Begründung: „Die Gesellschaft braucht Geld.“
    Für was, das sagt sie nicht. Da kommt keine Antwort.
    Erst jetzt begreift sie, was es heißt, dass die Säle enteignet wurden. Vorher hat sie steif und fest behauptet, dass das völlig egal sei, da die Brüder sie niemals aus „ihrem“ Saal schmeißen würden.
    Sarkasmus konnte ich da nicht mehr vermeiden: „Ihr seid doch selbst schuld. Habt ihr nicht einfach, wie immer, alle schön brav den Arm gehoben, als das beschlossen wurde, obwohl ihr nicht verstanden habt, um was es eigentlich geht? Aber es kommt ja von der Gesellschaft und da winkt ihr ja alles durch, egal, was es ist.“
    Jetzt ist natürlich große Unruhe in den Versammlungen. Ist nur zu hoffen, dass der eine oder andere daraus etwas lernt.
    Friede pit

  • Tomaso an Pit
    Juli 10, 2015

    Lieber Pit,

    ich kann deinen beiden Kommentaren zur 100 % zustimmen. Ich hätte es nicht besser formulieren können. Gerade das Beispiel, das die Reaktion deiner Mutter wiedergibt, findet man immer wieder in den Reihen unserer ORG-Brüder. Man ist es einfach gewohnt, das andere denken und entscheiden. „Der Sklave weiß schon was er tut. Die haben den Überblick. Der Sklave hat uns immer zur rechten Zeit die richtigen Schritte gezeigt.“
    Ich kann es nicht mehr hören!

    LG Tomaso

  • Manfred an Pit
    Juli 10, 2015

    Lieber Pit,

    hat der Saal besondere Eigenschaften, dass sie ausgerechnet einen verkauft haben, der schon mit zwei Versammlungen ausgelastet ist?

    Lässt er sich leicht zum Industrieobjekt umbauen oder warum meinst Du wurde gerade dieser Saal zum Verkauf ausgewählt?

    Ich nehme an, dass Du nicht sagen kannst in welcher Stadt der Saal steht? Auf jeden Fall ist es interessant, dass sie einen bezahlten Saal mit guter Auslastung verkaufen. Jede Versammlung ist stolz auf ihren Königreichssaal, gerade wenn sie ihn selbst hochgezogen haben. Damit nimmt man den Schwestern und Brüdern ein Stück ihrer lieb gewordenen Erinnerungen.

    Die Frage wird sein, wielange sich das alle gefallen lassen. Wahrscheinlich wieder viel zu lange, denn der Sklave weiß ja was er tut. Nehmen sie zumindest an.

    Liebe Grüße Manfred

  • pit an Manfred
    Juli 10, 2015

    Lieber Manfred,

    mit dem Ort würde ich mich outen.
    Das wäre kontraproduktiv, wenn das mein leiblicher Bruder lesen würde.
    Der ist recht aktiv im Netz.
    Warum grade dieser Saal. Keine Ahnung. Hat keiner in der Versammlung. Aber wir haben hier sehr hohe Grundstückspreise. Da kommt schon locker über ne halbe Mio. zusammen.
    Auf BI-aktuell hab ich gelesen, das sie das Kongresszentrum in Büchenbach verkaufen wollen.
    Da hab ich aber noch keine Bestätigung meiner Mutter.
    Wenns wahr ist, gehts nicht um Auslastung, sondern nur ums Geld.
    Möglicherweise, eventuell, denkbar wäre es, dass viele Lehren einfach nicht mehr haltbar sind und daher Auflösungserscheinungen zu erwarten sind. Aber das ist reine Spekulation. Wir werden es wohl abwarten müssen.
    Friede pit

  • SledgeHammer@pit
    Juli 10, 2015

    Hallo Pit,

    der Verkauf ist offiziell, s. (http://www.)donaukurier.de/lokales/hilpoltstein/Buechenbach-wochennl272015-Zeugen-Jehovas-verlassen-Buechenbach;art596,3071292

    Der Quadratmeterpreis dort liegt derzeit gem. Bodenrichtwertkarte (Stand 2012) bei 190,00 €.
    Das Saalgrundstück hat ca. 7.600 qm und der Parkplatz ca. 9.500 qm.

  • Schäfchen
    Juli 10, 2015

    Lieber Bruder Sledge Hammer,
    die vielen Berichte über den verkauf von Immobilien machen mich betroffen! Wie fleißig hat man gespart und mitgearbeitet um unseren Saal zu erstellen, und jetzt das. Hier wird doch nur noch mit Menschen gespielt, auf unsere Gefühle wird keine Rücksicht genommen.
    Könnten nicht einige Schwestern oder Brüder, die sich auskennen eine Tabelle der verkauften Objekte machen?(oder auf Google Landkarte anzeigen)
    Das würde sicher helfen, eine Entscheidung weg von der LK Diktatur zu beschleunigen. Dann können wir den „Weg“ zum Vater und seinem Sohn betreten und miteinander gehen.
    Liebe Grüße und vielen Dank für alle Kommentare
    Schäfchen

  • hansi
    Juli 10, 2015

    Lieber Pit.
    Du hast völlig Recht mit deinen Schilderungen das das System,ja das System der Organisation der W.T.Gesellschaft schuld ist.ES gibt ein Film von Orson Wells 1984 Sehr interesanter Film ;der Film schildert sehr gut, was dass System aus einem Menschen machen kann :Selbst die 7 die bik Bosse sind gefangen dieser Organisation.
    Denoch ,mache ich ein unterschied, diese Herren der LEITENEN kÖRPERSCHAFT;DER tUv sKLAVE ,die 7 Bosse führen ihre Schäflein ins Verderben verkaufen ein Produkt ;damit meine ich ihre Lehren wass DER unwahrheit entspricht,und sie setzen noch eins drauf mit der behauptung von Gottes heiligen Geist inspieriert zu sein ;und dass bewusst;dass ist der Gipfel der unverschämtheit.
    Wir können nur hoffen das einigen Schafen ein Licht aufgeht ,und durchschauen was diese Organisation ist nämlich eine einzige Lüge,dieser Lügenturm wird fallen davon bin ich fest überzeugt.LG Hansi

  • A.S.
    Juli 10, 2015

    Liebe Brüder , Liebe Schwestern

    Ich möchte hier ein Zitat erwähnen das dem chin. Philosoph Laotse zugeschrieben wird:

    Wenn du die Welt verändern willst, verändere erst dein Land.
    Wenn du dein Land verändern willst, verändere erst dein Dorf.
    Wenn du dein Dorf verändern willst, verändere erst deine Famile.
    Wenn du deine Famile verändern willst, verändere erst dich selbst.
    Du bist der einzige Mensch der Welt, den du verändern kannst.

    Das Ganze ist natürlich ein wenig schwierig, wenn man in der Organisation von klein an einer Dressur unterliegt. Das Leben ist Veränderung und wir können uns verändern, WENN WIR WOLLEN.

    Noch ein Wort zu dem Thema ISIS: Ich als einzelne Person kann nichts tun, außer für die Mitbrüder/Schwestern beten. Es geht denen nicht besser, wenn ich eintauche in das Gefühl des Leids. Allerdings geht es mir damit wesentlich schlechter. Das ist keine Gefühllosigkeit, sondern nur die Erkenntnis, dass ich nichts daran ändern kann.
    Jeder Einzelne von uns lebt in seiner eigenen kleinen Welt, mit seinen eigenen Sorgen und Nöten, Erkenntnissen und Einsichten.
    Und jeder hat seine eigene Zeit der Veränderung. Das Wichtigste ist der Frieden im eigenen Herzen.

    Liebe Grüße
    A.S.

  • hansi
    Juli 10, 2015

    Liebe Schwester A.S.
    Ja mich macht es auch trauig nichts tun zu können für die Christen die Tagtäglich ermordet werden ,was wir tun können für sie beten .
    Und eins ist gewiss dass Elend auf dieser Erde was die Morde an Christen mit einschliesst wird nicht auf dauer sein,der gerechte Gott,wird zu seiner Zeit durch seinen geliebten SOHn dieses Elend beenden .
    Offenbarung 21: 3,4.auszugsweise und Gott selbst wird jede Träne von ihren Augen wischen,und ToT und Geschrei und SChmerz wird nicht mehr sein.
    Und Jehova Gott bürgt dafür mit seinem heiligen Namen Vers 5 wenn er nämlich sagt SCHreibe denn diese Worte sind zuverlässig und Wahr .
    LG Hansi

  • Zadok@Störtebecker, die 2.
    Juli 10, 2015

    Lieber Störtebecker,

    du schreibst:
    Jedenfalls geht es an mir und sicherlich an fast allen hier nicht spurlos vorbei wenn Menschen leiden. Zitat Ende

    Das unterschreibe ich auch und ich weiss das gilt für alle hier. Aber ich denke an die, die heute in 2015 ermordet werden, weil sie Christen sind.
    Ede hat auf Prophetie etwas zum Tod von Jan Hus in Konstanz vor 600 Jahren geschrieben. Das war gut und richtig, denn für seinen Glauben zu sterben ist etwas besonderes. Damals waren die Umstände anders, ich will nicht näher darauf eingehen.

    Aber: wenn heute ein syrischer (als Beispiel) Christ stirbt, indem er enthauptet wird, weil er Christ ist und nicht widerruft, dann
    liest man bei Zeugens absolut nichts und auf BI momentan leider auch nicht. Warum ist das so? Was denkst du? Was sagt das über den Lebensweg als Christ? Kann es uns auch treffen? Was tun wir dann?

    Hier sterben unsere Brüder – nimm die Gedanken aus Johannes 17, wo Jesus sagt, dass wir zu ihm gehören sieh das mal unter diesem Aspekt.
    Sollen wir für diese unsere Geschwister beten? Tun wir das schon in unseren Gebeten?

    Und noch was anderes: Ich habe schon mit 10 Jahren, mit einem Schemel unter den Füßen – 5-Minuten Aufgaben gehalten vor einem vollen großen Saal, die Aufgaben mit meinem Vater ausgearbeitet –
    ja ich wirke sicher belehrend, ist einer meiner Fehler, die ich wohl nicht mehr wirklich ablegen werde können. Zu alt und zu eingefahren…
    Lieber Gruß
    Achim

  • Omma@Zadok/Achim
    Juli 10, 2015

    Lieber Achim,

    du schreibst, zu alt und zu eingefahren … darf ich fragen, wie alt du bist? Ich will ja nicht neugierig erscheinen, …. bin es aber trotzdem. 😉

    Liebe Grüße Omma

  • Zadok/Achim@Omma
    Juli 10, 2015

    Liebe Omma,

    ich bin Mitte Fünfzig, noch in diesem Monat..

    Liebe Grüße zurück
    Achim

  • Leprechaun@Zadok/Achim
    Juli 10, 2015

    Lieber Achim,

    Du sprichst hier ein wirklich brisantes und auch trauriges Thema an.

    Du sagst: Aber: wenn heute ein syrischer (als Beispiel) Christ stirbt, indem er enthauptet wird, weil er Christ ist und nicht widerruft, dann liest man bei Zeugens absolut nichts und auf BI momentan leider auch nicht. [Zitat Ende]

    Nun ja, bei Zeugens wirst du darüber auch nichts erfahren… denn jeder Christ, der kein ZJ ist… ist ja kein Christ, sondern nur anmaßender Namenschrist. Ergo, geht es der Org. am verlängerten Rückgrat runter. Es betrifft ja keine „Brüder“… sondern nur Weltmenschen.
    Man schiebt zwar die ISIS und auch Boko Haram im Predigtdienst wieder vor die eigene Flagge, um dem Weltmenschen zu belegen und Glauben zu machen dass Harmagedon wieder einmal… oder sollte ich besser sagen … immer noch … auf dem Fußabtreter steht, aber mehr fällt ihnen dazu nicht ein. Kein Wort davon, dass Jesus sagte, dass man um seines Namens willen solchen Dingen ausgeliefert sein würde. Um JESU Namens willen… tja… das passt bei Zeugens nicht ins Gesamtkonzept. Also ignoriert man diesen Part und hebt das „Chaos“ in der Welt hervor.

    Warum in BI nichts darüber zu lesen ist … nun… da gibt es berufenere Leutz die dazu etwas sagen könnten…

    Aber, wie sieht es denn mit der „generellen Berichterstattung“ über solche Dinge aus?
    Das, was wir zu sehen und hören und lesen bekommen bildet doch ohnehin nur die Spitze des Eisberges. Wir erfahren nur von den „reißerischen“ Fällen… etwa Enthauptungen… nebst Propagandavideo. Von Fällen, die den Medien Quoten sichern.

    Von dem völlig alltäglichem Leiden erfahren wir hier nichts.
    Nichts von Diskriminierung, nichts vom eingepfercht sein in bestimmte Viertel, nichts von permanenten Morddrohungen und Überfällen, nichts davon, dass die Zusammenkünfte gestürmt werden und man Christen brutal verprügelt , nichts von nächtlichen Messer und Macheten-Attacken, in denen die Männer ermordet werden … und in denen man den Frauen die Brüste und Genitalien verstümmelt… oder Gliedmaßen amputiert.

    Und warum? Weil diese Menschen felsenfest zu Jesus stehen, ihrem Glauben nicht abschwören und nicht widerrufen.

    Und das, liebe Zeugen Jehovas, sollen keine Christen sein?
    Ihr solltet euch schämen!!

    Wie gesagt, davon erfährt man in der Presse und im TV kaum etwas.
    Ich habe es auf dem Sender Bibel-TV erfahren… und war schockiert. Dort gibt es regelmäßig solche Dokumentationen, aufgeschlüsselt nach den betroffenen Ländern.
    Und… dort erfährt mal auch von Hilfsorganisationen, christlich geleiteten, die sich der Opfer annehmen und ihnen praktische, psychologische und medizinische Hilfe angedeihen lassen.

    Liebe Grüße, Lep

  • Tomaso an Lep
    Juli 10, 2015

    Hallo Lep,

    genauso ist es. Man erfährt nur das was man erfahren soll bzw. für die Medien von Vorteil ist.
    Aber wenn man bedenkt, dass Christen weltweit die meistverfolgte Religion sind dann kann man sich vorstellen, dass da vieles im dunklen bleibt. Doch unser Herr sieht alles und weiß wer zu ihm gehört. Wir in Deutschland können aktuell noch froh sein, dass man zumindest körperlich nur sehr selten bis gar keine Misshandlung erfährt, wenn man Christ ist. Seelisch siehts gerade bei ehemaligen ZJ da schon ganz anders aus. Traurig genug, wenn man sich vorstellt, dass sog. „Christen“ wie die ZJ andere Christen „verfolgen“, die Ihren Lehren nicht mehr glauben.

    LG Tomaso

  • Zadok@Pit, Lep, Tomaso
    Juli 10, 2015

    Liebe Brüder,
    danke für eure Kommentare.
    Ja, Ray Franz hat hierzu sehr gute Gedanken gehabt – die keiner hören wollte.
    Bald aber werden die Flüchtlingsheime zum Predigtdienst anstehen. Was wird dann passieren bei Zeugens? Geflüchtete Christen, die ihr Leben für ihren Glauben heute in 2015 und nicht bei Nero im römischen Reich aufs Spiel setzen, wollen sicher nicht zu den Zeugen konvertieren, warum auch.
    Würden wir selbst – und das ist ganz nah bei uns als Thema – geflüchtete Christen, die in unserer Gemeinde untergebracht sind, in unser Haus einladen um mit ihnen zu essen? Etwas Kontakt aufbauen, vielleicht kleine Hilfeleistungen machen? Oder unser Herz weit machen und tun was nötig ist?
    Manche von uns würden es sicher vorziehen, sich an den PC zu setzen und darüber diskutieren, ob – und jetzt bring ich kein Beispiel, sonst gehts wieder ab hier, aber ihr wisst schon.

    Das ist die ganz praktische Seite, die uns – das ist meine Meinung – bald in der Realität einholen wird.

    Die andere, geistliche, ist doch dass ich zumindest für meine Geschwister beten kann. Dass sie stark bleiben, nicht konvertieren.
    @Lep: Was du da beschreibst, das ist heftig, aber real. Da kann man nur durch wenn man einen starken, echten Glauben hat, wenn man w e i s s, dass Jesus bei uns ist, und uns durchträgt.
    Was bedeutet diese Weltsituation im Blick auf Jesu Endzeitrede? Ist es jetzt soweit und keiner schaut hin? Was tun wir persönlich, die wir hier in der geistigen Diaspora sind oder die wir in den Versammlungen sind?
    Ich bin überzeugt, dass das ist, worauf unser Herr Jesus Christus schaut in unserem Leben. Mein Gefühl sagt mir, dass die Zeit, in der wir leben, mehr von uns verlangt als bisher. Die Zeit, seinen Glauben über Kommentareschreiben zu zeigen wird ablaufen, sehr schnell.
    Ich will hier sicher keine Panik verbreiten, aber die Zeit über BI hinauszuschauen und zu reagieren – zumindest darüber zu reden/schreiben – ist sicher da. Und wenn es nur das bringt, dass die Geschwister in den Versammlungen sich schneller zu einer Entscheidung durchringen.
    Lieber Gruß
    Achim

  • hansi
    Juli 10, 2015

    Hallo Zadok.
    Wieso bist du dir so sicher das die BRuderinfo Kommentarschreiber ihren Glauben nur im Internett ausleben??? .
    Kennst du wirklich alle unsere Geschwister???.
    Weist du wirklich was sie den ganzen Tag machen???.
    Ich kann dir nur den Rat geben vorsichtiger zu sein mit Behauptungen die du aufstellst für mich eine Form des Richtens,und du weisst sehr wohl wie unser Herr Jesus Christus darüber denkt.
    Im übrigen hätte ich da noch eine bescheidene Frage an dich ???weshalb beteiligst du dich dann im Forum Bruderinfo???.LG Hansi

  • Omma@hansi
    Juli 10, 2015

    Lieber hansi,

    ich muss dir einfach schreiben, weil ich mir Sorgen mache um deine Gesundheit. Du bist so ein lieber Mensch!!! Ich kenne dieses Gefühl, wenn man aus Liebe zu seinen Brüdern zum Kämpfer wird. Glaub mir es kostet dich aber sehr viel Kraft, und ich glaube, die ist bei dir noch nicht so reichlich vorhanden.

    Was unseren Achim betrifft, ich kenne ihn ja nur aus den Kommentaren, es ist schwer auf diese Weise einen Menschen richtig zu beurteilen. Ich gebe zu bei manchen Kommentaren von ihm habe ich mächtig schlucken müssen. Dann habe ich mir aber gedacht, eigentlich kenne ich ihn doch gar nicht so richtig, seine Vergangenheit, seine Persönlichkeit, was er so alles durchgemacht hat usw., manchmal steckt ja hinter einer rauhen Schale ein sehr weicher Kern. 😉

    hier ein wunderbarer Text, der mir immer wieder Kraft gibt, und eine Möglichkeit an mir zu arbeiten:

    1. Korinter 13:4-8 (Luther)
    4 Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie bläht sich nicht auf,
    5 sie verhält sich nicht ungehörig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu,
    6 sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sie freut sich aber an der Wahrheit;
    7 sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles.
    8 Die Liebe hört niemals auf,

    Für dich, lieber hansi, alles Gute und pass auf dich auf!!!

    Ganz liebe Grüße sendet dir Omma

  • sarai
    Juli 10, 2015

    Liebe Omma,
    wie ich sehe, hast Du so richtig Dein Herz für Hansi entdeckt. Damals, als es ihm schon mal so schlecht ging, hatte ich ihn zu mir eingeladen, aber er kam nicht.
    Vielleicht hast DU ja mehr Glück,
    liebe Grüße,
    Sarai

  • hansi
    Juli 10, 2015

    Liebe Omma.
    Du hast völlig Recht,wir kennen uns zu wennig ,ja unsere Geschwister mögen wir nicht gut genug kennen um ein Pauschal Urteil uns zu erlauben demjenigen gegenüber mit dem mann kommeniziert, dass sollte auch nicht Sinn der Sache sein über andere zu Richten steht uns auch nicht zu .
    Aber wer austeilt sollte auch einstecken können ,und glaube mir liebe Omma ich schreibe hier schon längere Zeit es ging hier schon oft heftigst zur Sache, es war um es mit anderen Worten zu beschreiben nicht immer Sonnenschein,Friede ,Freude Eierkuchen ,und ich finde auch jeder sollte ein mass Kritik einstecken können ,es fördert die denkweisse und das ist gut so bleiben wir geistig wach.
    Es sollte aber niemals unter die Gürtellienie gehen Fikalsprache ist absulut nicht angebracht, ebenso das permanente niedermachen und verachtung sollte mann auf keinen Fall unseren Geschwistern entgegenbringen ,aber ehrlich sollte mann schon sein was mit unter schon heftig sein kann damit meine ich mann muss nicht immer gleicher Meinung sein wir sind eben sehr verschieden ,aber wenn man manchen die Wahrheit sagt kann das schon mit unter weh tun und abstossend sein,aber es kann auch förderlich sein sich mit Kretik auseinanderzusetzen und heilsam sein was Posetiv ist .LG Hansi

  • Zadok@ Hansi
    Juli 10, 2015

    Lieber Hansi,

    lass einfach gut sein ok?
    Hör endlich auf damit, meine Kommentare umzudeuten und gezielt und mir mit voller Absicht negative Motive zu unterstellen.
    Das machst du jetzt innerhalb kürzester Zeit zum wiederholten Mal.
    Was bezweckst du damit?
    Also, schieß dich mal ein bischen auf jemand anderen ein, das wär mir recht, ich muss auf meinen Blutdruck achten.
    Oder noch besser, entwickle mal einen eigenen Gedanken, biblisch fundiert natürlich, ich würde mich freuen.
    Lieber Gruß
    Achim

  • hansi
    Juli 10, 2015

    Hallo Zadok.
    Wenn ich dich verletzt habe ,dann tut es mir leid ,und möchte mich dafür entschuldigen .
    Ich stehe denoch im grossen und ganzen zu dem Kommentar den ich an dich sendete ,Ich habe dir nur ein Paar Fragen gestellt,es obliegt dir, mir sie zu beantworten wenn du es möchtest .LG Hansi

  • Nachdenker an Hansi
    Juli 10, 2015

    Hallo Hansi,
    reg dich doch nicht über Zadoks Kommentare auf. Jeder hat eine andere Sichtweise und Meinung bzw. Erkenntnis in vielen Dingen. Sei so fair und lass sie gelten. Vielleicht interpretierst du auch zuviel in Zadoks Kommentare hinein. Auch wenn ich nicht in allem mit ihm einig gehe, so schätze ich seine Kommentare genauso wie deine. Zum Nachdenken regen sie allemal an. Statt sich aufzuregen lieber mal auf einen Kommentar verzichten und bei allem Ruhe und Gelassenheit bewahren und nicht einen anderen Kommentarschreiber angreifen. Sachliche Auseinandersetzung ist ok, aber nicht unfair werden.
    Liebe Grüsse
    Nachdenker

  • hansi
    Juli 10, 2015

    Hallo Nachdenker.
    Nein über die Kommentare meiner Glaubensbrüder Nachdenker rege ich mich nicht auf,jeder Kommentar ist wichtig ,ja mann bleibt dabei geistig wach und ich denke ,ich habe es hier oft erwähnt wir Menschen sind verschieden und jeder hatt eine andere Denkweise das ist OK.
    Ich habe nichts gegen Zadock er ist mein Bruder ,aber ich habe mich eben bewogen gefühlt meine gedanken ihn so mitzuteilen wie ich gefühlt habe,als ich seinen Kommentar las OK vieleicht bin ich etwas übers Ziel hinausgeschossen Sorry und entschuldige bitte Zadok wenn ich dich verletzt habe,das wollte ich nicht, sondern ich wollte nur ehrlich sein gut das mit dem Richten war wohl etwas übertrieben ,aber ansonsten stehe ich zu meinem Kommentar zu das was ich in mündlicher Form Zadok dalegte .LG Hansi

  • Nachdenker an Hansi
    Juli 10, 2015

    Hallo Hansi,
    alles klar. Danke dir.
    Grüsse auch an Achim.
    Nachdenker

  • Leprechaun@Zadok/Achim
    Juli 10, 2015

    Lieber Bruder Achim,

    Du fragst: Was bedeutet diese Weltsituation im Blick auf Jesu Endzeitrede? Ist es jetzt soweit und keiner schaut hin? [Zitat Ende]

    Es ist sehr schwer darauf eine gezielte und zutreffende Antwort zu geben.
    Nicht umsonst sagte Jesus, dass es uns nicht gebührt, ich erzähle dir jetzt nichts Neues, über „Zeiten und Zeitabschnitte Kenntnis zu erlangen, die unser himmlischer Vater in seine alleinige Macht gelegt hat“.
    Somit muß alles, was man darüber sagen könnte, „Bauchgefühl“ bleiben.

    Mein Bauchgefühl sagt mir zur Zeit:
    Dass wir uns am Rande einer Schwelle befinden, nach deren Überquerung das dann „soweit ist“.
    Wobei niemand sagen kann, wie breit diese Schwelle ist.
    Würden wir uns über einen „Kriegsausbruch“ unterhalten, würde ich sagen, dass wir uns in der Mobilmachung befinden, die Truppen zu sammeln… und niemand weiß wann die Truppen vollzählig sind und der erste Schuß fällt.

    Jesus sagte: „Und ihr werdet um meines Namens willen Gegenstand des Hasses a l l e r Nationen sein“… aller!! Nationen. Was für mich darauf hindeutet, dass es eine weltweite Verfolgung derer geben wird, die an Jesus glauben und ihm treu sein möchten…

    Achim, du sagst: Würden wir selbst – und das ist ganz nah bei uns als Thema – geflüchtete Christen, die in unserer Gemeinde untergebracht sind, in unser Haus einladen um mit ihnen zu essen? [Zitat Ende]

    Du bist ein großer Denker, du denkst in die Tiefe… das gefällt mir.
    Dennoch bin ich mir darüber bewußt, dass diese, deine Frage… auch unangenehm ist.
    Unangenehm, weil sie uns unsere [leider vorhandenen] menschlichen Schwächen aufzeigt.
    Leider, wirklich leider, neigen wir dazu eher wegzuschauen, denn tatsächlich zu helfen.
    Was im Bereich des „normalen“ Freundeskreises eigentlich als normal angesehen wird, tritt oftmals sehr ins Hintertreffen, wenn es sich um „wildfremde“ Menschen handelt… eventuell noch um Menschen anderer Herkunft und Rasse.

    Natürlich sind wir bestrebt… und ich denke hier im Sinne aller Leser und Schreiber zu reden… einem Menschen Hilfe zukommen zu lassen, wenn sich dieser in einer bedrohlichen Situation befindet. Aber, du hast Recht… würden wir einen Flüchtling in unserem Hause bewirten?
    Ich denke dabei jetzt gar nicht mal ausschließlich an „Christen“, denn es steht niemandem auf der Stirn geschrieben ob er Christ ist, oder nicht… ich denke an alle Menschen, die, aus welchen Gründen auch immer, geflohen sind. Persönlich kann ich darauf keine Antwort geben, ich war noch nicht in solch einer Situation… und ich will jetzt auch nicht sagen… „klar würde ich das machen“.
    Dann müßte ich lügen. Deine Frage, lieber Achim, regt zumindest mich zu demütigem Nachdenken an…

    Von daher finde ich auch die Aussage, die hier getroffen wurde, dass man als „Einzelperson“ nichts bewirken kann, nicht okay. Das ist in meinen Augen eine dumme Ausrede. Niemand wird von uns „Wunder“ erwarten. Niemand wird verlangen, dass ein Einzelner Mensch die ganze Welt retten soll. Oftmals sind es die kleinen Dinge die viel bewirken…

    Was sagte Jesus? Das man seines Lohnes sicher sein kann, wenn man dem kleinsten seiner Brüder auch nur einen Becher Wasser reicht?

    Nachdenkliche Grüße, Lep

  • Darlene
    Juli 10, 2015

    @Leprechaun

    Ich muss gestehen, ich bin etwas verwundert darüber, dass Du der WTG etwas ankreidest, was Du Dir eigentlich selbst vorwerfen könntest.

    Du schreibst:
    Von dem völlig alltäglichem Leiden erfahren wir hier nichts(…)
    Und warum? Weil diese Menschen felsenfest zu Jesus stehen

    Auch DU sprichst von nichts anderem als dem Leiden der Christen. Die WT spricht von nichts anderem als dem Leiden der ZJ. Als wäre das Leiden der Weltmenschen irgendwie weniger wert. Die brutalen Exzesse von Islamisten richten sich doch nicht nur gegen Christen, sondern gegen jeden, der nicht auf ihrer Welle schwimmt. Boko Haram hat über 2000 Frauen und Mädchen entführt, Christen und Muslime und beide Gruppen litten gleichermassen unter Folter, Vergewaltigung und Versklavung.

    Und anstatt die Verbrechen gegen die Menschlichkeit anzuprangern, sprichst Du nur von den Christen, als wären sie etwas besonderes oder würden leiden, weil sie „felsenfest zu Jesus stehen“? Euer christliches Schubladendenken kann einen fast resignieren lassen.

  • Zadok/Achim
    Juli 10, 2015

    Liebe Schwester A.S.

    vielen Dank für diese interessante Ausarbeitung, die nachdrücklich an unsere Eigenverantwortung appelliert, wenn es um unsere ZJ Gegenwart oder auch Vergangenheit geht.
    Richtigerweise sagst du, dass der einzige Weg der ist, sich Jesus Christus zuzuwenden. Wir müssen begreifen, dass niemand zum Vater kommt, ausser durch ihn.
    Oft übersieht man auch, dass Matthäus 11:28,29 so schön wie der Text ist und so tröstlich wie er klingt, eine ganz spezielle Anwendung hat. Vor allem muss er im Kontext ab dem Vers 25 gesehen werden, sonst kommt man zu einem falschen Verständnis.
    In einer Studienbibel heisst es hierzu:
    die von ihrer geistlichen Hoffnungslosigkeit niedergedrückt und vom eigenen Versuchen, sich durch Gesetzeswerke zu retten, beschwert sind. “ Zitat Ende
    Diese sind als hier speziell angesprochen. Aber das sind ja letztlich alle Geschwister in den Versammlungen.

    Wir müssen auch beachten und da dürfen wir uns nichts vormachen, es gilt für die Jesus-Nachfolge Matth 16:24
    24 Da sprach Jesus zu seinen Jüngern: Wenn jemand mir nachkommen will, so verleugne er sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach!
    Der Herr forderte von ihnen völlige Hingabe – sogar bis hin zum körperlichen Tod – und machte diesen Ruf zur vollständigen Lebensübergabe zum Bestandteil der Botschaft, die sie anderen zu verkündigen hatten. (Kommentar zu Matt 10:38)
    Und dennoch ist es das allerbeste, was wir tun können, nichts ist so befriedigend und macht letztlich den Sinn unseres Lebens aus als ein Leben mit Jesus als unserem Herrn.

    Lieber Gruß
    Achim

  • Shannon
    Juli 10, 2015

    24 Da sprach Jesus zu seinen Jüngern: Wenn jemand mir nachkommen will, so verleugne er sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach!

    Lieber Achim, dieser Text steht in keinem Gegensatz zu dem Text: Meine Last ist leicht.

    „Verleugne er sich selbst“ bedeutet nach meiner bescheidenen Meinung, erlaube dir keine Egos, keine Selbstdarstellung, keinen Machthunger und was es sonst noch für Auswüchse gibt.

    Nehme SEIN Kreuz auf sich: „Trage deine eigene Last.“ oder 2übernehme Selbstverantwortung“. Nicht die der anderen, nicht die der Organisation, nicht die einer kirchlichen Gemeinde.

    Danke für diesen Text

    Liebe Grüße
    Shannon

  • Zadok/Achim@Shannon
    Juli 10, 2015

    Liebe Shannon,

    ich will sicher nicht eine Diskussion darüber vom Zaun brechen, was Matth 16:24 bedeutet. So wie du das erklärst, passt es natürlich gut zum Grundtenor dieser Ausarbeitung von AS. Bibelwerke erklären das sicher anders. Aber wenn man sich die Apostel anschaut und das Leben der ersten Christen, dann bekommt man einen Eindruck, was es bedeuten kann. Oder wenn man bedenkt, dass heute jeden Tag auf der Welt Christen umgebracht werden, dann ist die Frage, wie hängt das mit Mathh 16:24 zusammen und was hat das mit deiner Erklärung: keine Egos etc zu tun. Mal abgesehen davon, dass es einen ZJ und vielen von den Ex-ZJ am Allerwertesten vorbeigeht, wenn Christen sterben.

    Es soll nur nicht der Eindruck entstehen, dass Matth 11:28 bedeutet, dass ab sofort alle Probleme im Leben sich superleicht lösen lassen oder erst gar nicht auftreten und alles nur noch easygoing ist.
    Deswegen erklär ich auch hier jetzt nicht, was der Kontext ab dem Vers 25 aus Kap. 11 mit der richtigen Sichtweise zu tun hat, denn
    das siehst du ja dann auch wieder anders wie meist. Möge sich jeder der mag, selbst die Mühe machen.

    Lieber Gruß
    Achim

  • hansi
    Juli 10, 2015

    Hallo Zadok Achim.
    Wieso bist du dir so sicher,dass Jehovas Zeugen und Ex Zeugen es am allerwertesten vorbei geht wenn Christen auf der Erde sterben .
    Starker Toback von dir,ich als Ex und ich denke viele hier und auch unsere Geschwister die noch in der W.T Gesellschaft gefangen sind sind Trauig darüber dass Christen sterben.LG Hansi

  • Zadok/Achim@Hansi
    Juli 10, 2015

    Liebster Hansi,

    frag doch mal einen ZJ im Predigtdienst danach, ob das schlimm ist, wenn in Syrien oder Irak Christen geköpft werden. Erinnerst du dich -es ist noch nicht lange her – da mussten 22 Christen in Reih und Glied aufmarschieren und wurden geköpft – ging um die Welt.
    Ich habe diesbezüglich weder bei den Zeugen noch hier auf BI etwas gelesen.Du?

    Spannend wäre, zu sehen was passiert, wenn so eine IS-Schläferzelle in Europa mal aktiv würde und in einen Saal eindringt und den Ältesten auf der Bühne köpft – da würden die Zeugen aber kollektiv am Rad drehen – weil es sie selbst betrifft.

    Wenn du traurig darüber bist, dass heute Christen umgebracht werden, dann sind wir schon zwei, die dazu stehen,zumindest hier auf BI. Ist doch was, oder? Übrigens sind es im Schnitt 12 unserer Geschwister die jede Stunde sterben, heute in 2015.

    Lieber Gruß
    Achim

  • Tomaso
    Juli 10, 2015

    Hallo Achim,

    jetzt muss ich doch mal was sagen.
    Ich denke, ich verstehe worauf du hinaus willst, kann aber deine Aussagen nicht nachvollziehen, dass es unsere Brüder angeblich nicht juckt, wenn Menschen grausam sterben. Dabei sei es jetzt mal egal welcher Religion sie angehören. Das stimmt einfach nicht. Jeden normalen Menschen berühren solche Bilder oder Nachrichten.
    Der springende Punkt ist der, dass die WTG es geschafft hat, die Brüder so zu manipulieren, dass sie andere Christen nicht als wahre Christen sehen sondern als fehlgeleitete, falsche Christen.
    Das ist sehr schlimm und überaus traurig und die WTG sind die eigentlichen Schuldigen. Daher ist es doch klar, dass man nichts darüber in den Veröffentlichungen ließt, denn von wem kommen diese nochmal? Geben sie die Meinung des Sklaven wieder oder die Meinung der einzelnen Brüder? Die Frage kann jeder für sich beantworten.
    Ich wehre mich jedenfalls dagegen, die ZJ und die LK der ZJ gleichzustellen und unsere Brüder, die aus Angst oder was weiß ich welchen Umständen sich keine einegne Meinuung zutrauen als böse und gefühlskalt hinzustellen.
    Das ist meine Meinung, die niemand teilen muss.

    LG Tomaso

  • Zadok/Achim@Tomaso
    Juli 10, 2015

    Lieber Tomaso,

    wenn du schreibst:
    Der springende Punkt ist der, dass die WTG es geschafft hat, die Brüder so zu manipulieren, dass sie andere Christen nicht als wahre Christen sehen sondern als fehlgeleitete, falsche Christen. Zitat Ende

    dann hast du recht. Du hast mich da ein Stück weit wieder „eingefangen“ und das ist gut so.

    Lieber Gruß
    Achim

  • Störtebeker
    Juli 10, 2015

    Hallo Zadok/Achim,

    ich bin nicht nur traurig darüber, dass Christen unschuldig sterben sondern auch darüber , dass überhaupt so viele Menschen unschuldig sterben oder leiden in dieser Welt.

    Dadurch, dass ich in meinem Leben ein bischen rumgekommen bin auf dieser Erde, habe ich manches Leid und Elend mit eigenen Augen gesehen. Glaub mir, das hat mich niemals kalt gelassen.

    Du hast für mein Gefühl eine sehr belehrenden Art in deinem Kommentar. Wenn ich allerdings an deine Vermutung erinnern darf, dass Hubert mit einem Krebsleiden bestraft wurde weil er Probleme hat an eine vormenschliche Existens Jesu zu glauben, dann kommen mir doch erhebliche Zweifel an dem was so deine Überzeugung ist.

    Jedenfalls geht es an mir und sicherlich an fast allen hier nicht spurlos vorbei wenn Menschen leiden. Und irgentwelche Leiden als eine Strafe Gottes zu sehen, weil jemand eine bestimmte Überzeugung nicht teilen kann, oder noch nicht teilen kann ist für mich Unsinn. Oder sektiererisch.

    Liebe Grüße an Alle Störtebeker

  • Zadok/Achim@Störtebecker
    Juli 10, 2015

    Hallo Störtebecker,

    bis heute hat noch keiner die vollständige private Email von mir an Hubert gelesen. Schade, dass du hier jetzt erledigte Diskussionen neu aufrollen willst. Das zeigt wie DU denkst.
    Im übrigen, war es Gott selbst, der Moses Schwester Miriam mit Aussatz schlug – ein Leiden, als Strafe von ihm. Gott ist also sektiererisch? Im übrigen wurde immerhin im Zuge der hitzigen Diskussion festgestellt, dass es sehr wohl an die 400 Bibeltexte gibt, die belegen, dass Leiden von Gott kommen.
    Wenn ich in deinen Augen belehrend bin, dann ist mir das recht und nehme das als Kompliment.Ich nutze eine Studienbibel
    mit ihren umfangreichen Informationen, würdest du das selbe tun, könntest du auch deine Informationen mit anderen teilen.
    Lieber Gruß
    Achim

  • Nachdenker an Tomaso
    Juli 10, 2015

    Hallo Tomaso,
    wir dürfen die WTG Leitung und die Schäfchen nicht in einen Topf werfen, da hast du recht. Die einen treiben ihr perfides Spiel in voller Absicht, während die anderen aus welchen Gründen auch immer die Verführen und Irregeleiteten sind.
    Nachdenker

  • hansi
    Juli 10, 2015

    Hallo Nachdenker Hallo Tomaso.
    Genau das ist doch der springende Punkt.
    Wir alle hier die wir auf Bruderinfo gelandet sind ,waren mehr oder wenniger gefangen in der W.T. Gesellschaft.
    Die Indroktrien die Gehirnwäsche ,die unsere lieben Geschwistern über sich ergehen mussten ,über Jahre oder Jahzente zerten an Leib und Seele, mann kann es so glaube ich in Worten nicht beschreiben was die Organisation mit einem macht,und das kann mann nicht abschütteln ,ich denke so lange mann am Leben ist wird dieses Kapitel W.T.Gesellschaft uns beschäftigen.
    Seien wir glücklich aus dieser Organisation herausgekommen zu sein jetzt lasst uns die Freiheit im Herrn geniessen und seien wir dankbar darüber dass wir hinter der Fassade derW.T.Gesellschaft bicken konnten und vieles erkennen konnten wass so im Argen dieser Organnisation lag.
    Aber denken wir auch unbedingt an unsere Geschwister ja es sind unsere Brüder und Schwestern die noch hinter den Mauern der Organnisation geistig schlummern ,vergessen wir nie ,auch durch unsere Arbeit hier auf Bruderinfo wer weiss wem alles noch ein Licht aufgeht aus dem geistigen Tiefschlaf erwacht und die nötige Schritte unternimmt auszusteigen aus der Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas.
    Nochmal in aller deutlichkeit ich halte die Öffendlichkeitsarbeit,und wir können ein anteil daran haben unseren Geschwistern zu helfen hinter der Fassade der W.T. Gesellschaft blicken zu können für enorm wichtig und unbedingt notwendig.LG Hansi.

  • Shannon
    Juli 10, 2015

    Es ist interessant, auch mal andere Übersetzungen anzusehen:

    z.B. HFA: 24.Danach sprach Jesus zu seinen Jüngern: „Wer mir nachfolgen will, darf nicht mehr sich selbst in den Mittelpunkt stellen, sondern muss sein Kreuz auf sich nehmen und mir nachfolgen. 25.Wer sich an sein Leben klammert, der wird es verlieren. Wer aber sein Leben für mich einsetzt, der wird es für immer gewinnen. 26.Denn was gewinnt ein Mensch, wenn ihm die ganze Welt zufällt, er selbst aber dabei Schaden nimmt? Er kann sein Leben ja nicht wieder zurückkaufen. 27.Denn der Menschensohn wird mit seinen Engeln in der Herrlichkeit seines Vaters kommen, und jeden nach seinen Taten richten.“

    Spannend ist, was man in so einen Text hinein interpretiert: Die einen Leiden, die anderen (ich z.B.) Verzicht auf die Egos.

    Und was die getöteten Christen betrifft: Jedes Menschenleben das gewaltsam getötet wird, ist ein Menschenleben zu viel. Da spielt es keine Rolle, ob Christ, Moslem oder Hindu. Jeder hinterläßt Menschen, die um ihn trauern und deren Herz voller Leid und Schmerz ist. Die Mutter eines Moslems weint genauso um ihren Sohn, wie die Mutter eines Christen.
    Ob das einem ZJ am Allerwertesten vorbei geht, vermag ich nicht zu beurteilen, ist auch nicht mein Job. Ich möchte niemandem so eine Kaltherzigkeit unterstellen. Wie heitßt es in Vers 27? Jeder wird nach seinen Taten gerichtet.

    Liebe Grüße
    Shannon

  • Manfred
    Juli 10, 2015

    Liebe Schw. A.S.,

    vielen Dank für diesen Artikel, der mal die Gefühlszustände behandelt von denen, die sich von der Organisation getrennt haben. Das betrifft bestimmt sehr viele Leser hier.

    2 Punkte sind mir aufgefallen, Du hast geschrieben:
    Eines sollten wir nämlich berücksichtigen: Auch die, die mit uns so lieblos umgegangen sind, glauben wirklich, sie würden Jehova einen Dienst erweisen. – Zitat Ende.

    Dazu ist mir der folgende Bibeltext eingefallen:

    Joh. 16:1-3: 1 Dies habe ich zu euch geredet, damit ihr euch nicht ärgert.
    2 Sie werden euch aus der Synagoge ausschließen; es kommt sogar die Stunde, dass jeder, der euch tötet, meinen wird, Gott einen Dienst zu tun.
    3 Und dies werden sie tun, weil sie weder den Vater noch mich erkannt haben.

    Sie schliessen einen aus, bringen einen damit geistig um, denn mit Toten kann man nicht sprechen und das tun sie dann auch nicht mehr und meinen dann auch noch es wäre ein Dienst für Gott gewesen.

    Das zweite war dies:

    Man bezahlt immer einen Preis, entweder für das selbst tun oder für das tun lassen – Zitat Ende.

    Das stimmt. Jede Handlung oder auch Nichthandlung hat eine Konsequenz zur Folge. Es gibt einen Spruch:

    Nur der Tod ist umsonst und selbst der kostet das Leben!

    Daher sollten wir wirklich die Verantwortung für unser Tun selbst übernehmen und es nicht von anderen Menschen bestimmen lassen. Denn die Zeche am Ende muss jeder selbst zahlen. Man kann dann nicht sagen, ich habe doch nur das getan, was unsere Führer mir gesagt haben.

    Vielen Dank für Deinen interessanten Artikel.

    Liebe Grüße Manfred

  • Nachdenker an Autorin
    Juli 10, 2015

    Liebe Schwester,
    du hast ja so recht mit deinen sehr analytischen Ausführungen. Gebe dir in deinen Erfahrungen und
    Schlussfolgerungen nach über 30 Jahren WTG recht. Deine Anregungen umzusetzen ist das Beste was wir tun können. Leider fällt es nicht jedem leicht dies zu tun, auch wenn er es gerne zum würde. Vielen Dank nochmals für den Artikel.
    Nachdenker

  • A.S.
    Juli 10, 2015

    Lieber Nachdenker,

    niemandem fällt es leicht, einen neuen Lebensabschnitt (draußen)umzusetzen. Einfach einen Fuss vor den anderen setzen und Stück für Stück geht man seinen Weg, weg von der Organisation, hin zu Jesus Christus.
    Und so wie man sich von einem Ort entfernt, der, wenn man sich umdreht immer kleiner und kleiner wird, verblassen auch die Erinnerungen. Es sei denn, man kommt vor lauter umdrehen nicht vorwärts, dann dauert es einfach länger.

    Liebe Grüße
    A.S.

  • Nachdenker an AS
    Juli 10, 2015

    Hallo liebe Schwester,
    du hast recht und wir haben es auch geschafft die Freiheit von der WTG zu erlangen. Was ich nur sagen wollte ist dies: Es gehört viel Mut und Willen dazu diesen Schritt zu gehen, zumal wenn man auf Familienangehörige etc. die noch aktive ZJ sind Rücksicht nehmen will. Doch das kann nicht der rechte Beweggrund sein. Hat man die wahre Wahrheit erkannt sollte man den Schritt in die Freiheit tun. Es geht schließlich ums eigene Leben und die eigene Zukunft.
    Nachdenker

  • Nachdenker an Alle
    Juli 10, 2015

    Liebe Brüder und Schwestern,
    da es ja im Rhein-Hunsrück Kreis scheinbar keine
    BI Brüder und Schwestern zu geben scheint die Frage ob es in der Nähe von Dornum an der deutschen Nordsee oder in der Umgebung BI Brüder oder Schwestern gibt. Sind ab 1.8 für 14 Tage dort. Wäre eine super Möglichkeit sich mal persönlich kennen zu lernen.
    Liebe Grüsse
    Nachdenker

  • hansi
    Juli 10, 2015

    Lieber Matthäus.
    Jetzt habe ich die Zeit ,dir zu Danken für die schöne Geschichte ,bitte Glaube mir sie hatt mich getröstet und Mut gemacht ,eine zu Herzen gehende Geschichte,aber es trifft genau den Nagel auf den Kopf ja genau unser liebevoller himmlicher Vater ist genau eben so ein liebender Vater und Gott,der uns niemals aufgibt und für uns sorgt,auch wenn wir meinen es hatt absulut keinen Zweck mehr weiterzumachen ,kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
    Danke möchte ich auch nochmal Omma ,und den anderen Geschwistern sagen ,wie gut es tut zu wissen euch zu haben ihr habt mich sehr ermutigt und getröstet Danke LG Hansi

  • Omma@hansi
    Juli 10, 2015

    Danke auch an dich, lieber hansi!!! 🙂

    Du bist nicht allein, du hast hier eine große Familie. Wir haben dich sehr lieb, so wie du bist und wenn es dir mal nicht so gut geht, leiden wir mit. Und wenn es dir besser geht, freuen wir uns von Herzen mit dir.

    1. Kor. 12:26
    26 Wenn ein Teil des Körpers leidet, leiden alle anderen mit, und wenn ein Teil geehrt wird, ist das auch für alle anderen ein Anlass zur Freude.

    Sei ganz lieb gegrüßt von Omma

  • Matthäus an Hansi
    Juli 10, 2015

    Danke nicht mir, ich habe die schönen Geschichten nur „im Netzt“ gefunden und an dich weitergereicht, ich habe auch selbst Nutzen und Ermunterung daraus gezogen.

    Bedenke lieber Hansi wir befinden uns alle in einem Wettlauf und der könnte auch so ablaufen, das Entscheidende ist nur eins wie dieses Geschichte es uns vermittelt:

    Ein junger Mann ist kurz davor, an einem langen Rennen teilzunehmen und ist sehr aufgeregt, da er in einem Stadion ist und seine Eltern zuschauen. Alle Läufer strecken sich und warten gespannt auf den Startschuss, mit dem das Rennen beginnt. Nun, der Startschuss fällt und der junge Mann schnellt aus seiner Startposition hoch. Er rennt so schnell, dass er beginnt, ziemlich stolz auf sich zu sein, und als er sieht, wie weit voraus er den anderen ist, wird er sehr zuversichtlich, dass er das Rennen gewinnt. Plötzlich verliert er seinen Halt, und was immer er auch versucht, er kann es nicht verhindern und stürzt mit seinem Gesicht voller Wucht in den Kies.

    Sein Ego ist angeschlagen, er wird wütend über sich selbst und sieht zu, wie alle anderen an ihm vorbeilaufen. Aber als er aufschaut, sieht er seinen Vater auf der Tribüne, lächelnd und ihn anfeuernd … also wischt er sich den Staub ab und steht wieder auf … fest entschlossen, seine Position wiederzuerlangen. Er startet wieder durch, rennt, holt die Gruppe ein und fühlt sich wieder sehr zuversichtlich, dass er seine Position aufholen kann … dann BUMM! Er fällt wieder hin. Er fühlt sich so gedemütigt, dass er sich auf den Boden legt und sich wünscht zu sterben … er kann es nicht glauben, dass er zweimal gestürzt ist!!! Er weiß einfach, dass die Zuschauer ihn auslachen und kann die Peinlichkeit nicht ertragen. Aber dann schaut er auf, sieht wieder das Gesicht seines Vaters und sieht, wie er ihn anfeuert und dazu drängt aufzustehen.

    Also müht er sich auf seine Beine, klopft sich sauber und sprintet wieder los. Er nimmt die Geschwindigkeit wieder auf, obwohl er weiß, dass er nicht Erster, vielleicht nicht einmal Dritter werden kann, aber vielleicht unter den fünf Besten landen kann. Also gibt er alles, was er hat, und rennt wie der Wind. Dann, zu seinem Entsetzen, BUMM! Er stürzt wieder zu Boden, und dieses Mal verletzt er sich. Er wirft die Hände hoch, sagt sich selbst, dass es vorbei ist, er ist ein Verlierer … er ist so beschämt und deprimiert, dass er sich am Liebsten verkriechen würde. Er hofft, wenn er einfach verschwindet, dass ihn niemand bemerken würde. Doch dieses Mal schaut er durch seine Tränen hoch… er kann nicht nur seinen Vater sehen, er kann auch seine Stimme hören … „Komm schon … hoch mit dir! Du schaffst das! Steh auf!“

    Verletzt und mit Schmerzen richtet er sich wieder auf … er schaut zu seinem Vater, der aufgestanden ist, ihm zuwinkt und ihn anfeuert … er stolpert vorwärts … er kann hören, wie die Menge dem Gewinner zujubelt, weil er die Ziellinie erreicht hat … Erster… Zweiter… Dritter… aber er geht weiter bis zum Ziel und schafft es schließlich.

    Zu seiner Überraschung hört er die Menge jubeln … lauter und begeisterter als bei den Gewinnern. Dann kommt sein Vater auf ihn zugerannt und umarmt ihn. „Du hast es geschafft, mein Sohn! Du hast es geschafft! Du hast das Rennen gewonnen!“. Verwirrt sagt der junge Mann zu ihm: „Nein, habe ich nicht. Ich war der Allerletzte!“. Der Vater schaut ihm in die Augen und sagt zu ihm: „Nein, … du hast das Rennen gewonnen. Der Gewinner ist NICHT derjenige, der Erster wird. Der Gewinner ist der, der fällt, trotz seiner Schmerzen aufsteht und weiterläuft, bis er die Ziellinie überschreitet.“ Dann umarmt er seinen Sohn voller Liebe und Stolz.

    Vielleicht fühlen wir uns oft wie dieser Sohn … verletzt und wertlos. Doch wir müssen uns bewusst machen, dass es nicht darauf ankommt, wie schnell wir rennen oder auf welchem Platz wir landen. Unser liebevoller Vater möchte nur, dass wir die Ziellinie überschreiten, und wenn wir zu ihm aufsehen, erhalten wir die Kraft, um weiter zumachen. Er wird am Ziel auf uns warten und uns mit seiner Liebe belohnen.

    Jehova urteilt nicht wie Menschen. Selbst wenn wir fallen, jedoch wieder aufstehen, uns „säubern“, vorwärts drängen und uns nicht einfach im „Dreck“ vergraben, dann können wir ALLE Sieger sein. Auch wir befinden uns in einem „Stadion“, in dem Jehova und die Engel uns beobachten und anfeuern. Sie freuen sich über jeden, der das Ziel erreicht, jedoch freuen sie sich besonders über jene, die sich abmühen, kämpfen und ausharren, obwohl sie stolpern und Schmerzen leiden mögen.

    Also lieber Hansi solltest du wieder stürzten, nicht liegen bleiben und erneut aufstehen!
    Liebe Grüße Matthäus

  • Tommy
    Juli 10, 2015

    Nich schlecht Bruder M.
    Tommy

  • hansi
    Juli 10, 2015

    Danke liebe Schwester A.S.
    Auch ich bin der w.T. Gesellschaft,der Organisation die sich höher stellt,als unser Erlöser und Mittler Jesus Christus entronnen .
    Ich blicke nicht im Zorn zurück,sondern ich bin unendlich dankbar dafür das ich hinter der Fassade der Organisation blicken konnte ,und mir ein Licht aufging ,und feststellen konnte ,die Beweisse waren erdrückend dass diese Organisation niemals Gottes Gefallen haben kann entschuldige bitte für diese einfachen Worte.Ich habe auch kein Groll gegenüber Zeugen Jehovas ,im Gegenteil es sind immer noch unsere lieben Geschwisster und ich hoffe das vielen noch ein licht auf geht und wie ich die W.T Gesellschaft verlassen ,dass soll uns doch Hoffnung machen für die Zukunft.
    Bei mir hatt die Zeit nach dem Verlassen geistige Wunden hinterlassen ,ich bin Physich Krank ,hatte ein Selbstmordversuch der scheiterte zum Glück wie ich heute empfinde, war in Der Sychatrie warte jetzt erneut auf eine Therapie.
    Nehme starke Psychopharmaka ,ich kann deinen Äuserrungen voll nachvollziehen liebe Schwester, gerade was das einnehen solcher Medikamente bewirkt du hast es richtig beschrieben.
    Was ich noch sagen möchte ,ich bin kein Befürworter die die ihre ganze Schuld anderen zuschieben ein Beispiel jemand der zum Mörder wird ,der vieleicht ein schlechtes Soziales Umfeld hatte Eltern die sich zuwennig um ihn kümmerten und vieles Nekative was ihm noch umgab ,letztendlich hatt er diese Tat begangen ,er selbst wurde zum Mörder .
    Letztendlich entscheiden wir selbst gut oder böse ,wir haben ein kostbares Geschenk von unserem Schöpfer erhalten die Willensfreiheit,und letztendlich steht jeder von uns vor unserem Schöpfer und muss Rechenschaft bekunden ,wie auch immer es dann ausgehen mag.
    Aber ich bin auch ein Befürworter dass mann Dinge unbedingt die in der Organisation im Argen liegen Öffendlich machen sollte vermehrte Kindesmissbrauchfälle ,ständige Lehränderungen des TuV sklaven was heute Hü ist ist Morgrn hott,und dass herablassen höher von sich zu denken ,denn Stuhl einzunehmen den nur unser Retter und Erlösser einnehmen darf Jesus Christus .
    Ja unbedingt müssen wir dies weiterkundtun, wer weiss wer noch allem ,die sich noch in der Organisation befindenen Zeugen ein Licht aufgeht?
    LG Hansi.

  • Tommy
    Juli 10, 2015

    Sehr gut Hansi,
    genau.
    Hoer nicht auf zu kaempfen und lege Dein Leben in die Haende des Herrn. Das wird, da bin ich sicher.
    Tommy

  • Schäfchen
    Juli 10, 2015

    Danke,
    Du hast alles genau auf den Punkt gebracht.
    Lord Acton sagte: „Alle Macht neigt zur Korrumpierung; absolute Macht korrumpiert absolut“.(Der Spruch steht aus der Rückseite des Buches:“ Gottes erste Diener, die dunkle Seite des Papsttums“.)
    Das können wir durch die religiöse Diktatur der LK (auch Gottes erste Diener?) jetzt auch hautnah erleben!

    Liebe Grüße an alle Verbundenen im Geiste des Herrn Jesus
    Schäfchen

  • Tommy
    Juli 10, 2015

    Na gut Schaefchen,
    aber gemessen daran, dass Jesus da ist……haben die wirklich alle Macht?…..Nur bei dem der es zulaesst.
    Tommy

  • Tommy
    Juli 10, 2015

    Tja,
    gibt nichts Neues unter der Sonne was?
    Aber richtig, man selbst steht am Schluss ganz alleine vor dem Herrn und ich vermute, dass er Ausreden von wegen, das haben die und die mir so gesagt etc. nicht gelten laesst. Jeder fuer sich selbst gegenueber seinem Herrn. Noch nicht einmal die WTG behauptet man staende am Schluss nicht selbst vor dem Herrn, anstatt der Organisation.
    Tommy

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − 13 =