299 Comments
  • Denker
    Dezember 17, 2012

    Hallo liebe Brüder,
    hat jemand von euch gestern im ZDF die Sendung Terra X gesehen ?
    es ging da ja in erster Linie um die Freimaurer und mir ist da etwas besonderes aufgefallen: angeblich wollen sie sich nach außen öffnen aber wenn es um wichtige Dinge geht die nur von wenigen Mitglieder bestimmt werden dann geht die Tür für alle Anderen zu und niemand außer die Anwesenden erfahren etwas darüber.
    Das hat mich an die LK in Brooklyn erinnert, jeden Mittwoch treffen sich die Achter Crew und die Tür geht auch zu für alle Anderen und niemand weiß was sie wirklich dort bereden.(Wenn Ray Franz uns nicht den Gewissenskonflikt geschrieben hätte wüsten wir gar nix.)
    Einen schönen Tag noch an alle!

  • NoirVelvet
    Dezember 17, 2012

    Wenn wundert es – C.T. Russell war auch Freimaurer….

  • Frank und Frei
    Dezember 17, 2012

    wenn die Freimaurer ALLES kontrollieren, so erst recht die Medien.
    WEr da glaubt, dass da ein unverfälschtes Bild wiedergegeben wird, der irrt, wie der Russell auf dem Watchttower. Es ist just Schönfärberei, die da ausgestrahlt wird.Echte Fakten werden ignoriert.

  • Amalie@Denker
    Dezember 17, 2012

    Hallo Denker,
    Ich hab es gesehen! Hatte mir aber ehrlich gesagt mehr von der Reportage erwartet…..
    Gruß Amalie

  • edelmuth an Daniel
    Dezember 17, 2012

    Hallo Daniel

    Eine Behauptung des Sklaven lautet:
    » Jehova hat seine Gläubigen stets durch eine Leitende Körperschaft geleitet. «

    Als Grundlage dient dem Sklaven der Jerusalemer Beschluss, der aber bei genauer Untersuchung lediglich als Speisegebot gewertet werden kann.

    Seine Gläubigen durch eine Leitende Körperschaft zu leiten würde den Heiligen Geist überflüssig machen, denn die Leitung sollte durch die LK erfolgen. Im Gegenteil, der Heilige Geist kann dann nur noch störend wirken, wenn er einen anderen Gedanken als die LK lehrt. Jesus als der (Ver-)Mittler nicht nur des Lebens sondern auch des Verständnisses wäre überflüssig, denn die LK hätte diese Rolle längst übernommen.

    Seine Gläubigen STETS durch eine Leitende Körperschaft zu leiten bedingt ihre Existenz auch in der Zeit zwischen 33 u.Z. bis zum Erscheinen der LK in Brooklyn.

    Das steht aber im Widerspruch zur Geschichte. Die geistigen Enkel und Urenkel der LK in Jerusalem haben ihr Werk im Vatikan fortgesetzt. Diese LK wird vom Sklaven in Brooklyn nicht anerkannt und seine Rechtmäßigkeit bestritten.

    Würde es von anderen Menschen unerkannt eine versteckt LK, die die wahre Anbetung praktiziert hätte, gegeben haben, so ist sie nicht als Leitende Körperschaft in Erscheinung getreten. Weiter müsste man sich fragen, wer dann Russell unterweisen hat, der nachweislich mit den Adventisten studiert hat. Haben wohlmöglich die Adventisten oder Russell die wahre Anbetung ausgeübt? Wohl nicht, sonst hätten wir dabei bleiben müssen und uns nicht mit einer anderen Lehre und einem anderen Namen (Zeugen Jehovas) davon distanziert.

    Mit dem neuen Bund wurde die kollektive Verantwortung von Jehova in die persönliche Verantwortung umgeändert. Die Menschen werden nicht mehr nach ihrem Fleisch oder ihrer Organisationszugehörigkeit, sondern jeder nach seinem Herzen beurteilt.

    Ein verpflichtender Gehorsam gegenüber der LK stünde dazu im Widerspruch, weil kein Bruder den anderen retten kann. Im Gegenteil, der Gehorsam gegenüber einer Organisation als oberste Institution rückt den Vater und den Sohn in den Hintergrund und die LK in den Vordergrund und steht im Widerspruch zu den Lehren Jesu, der stets in Gleichnissen lehrte, damit jeder Mensch sie ganz persönlich verstehen und anwenden kann.

    Die Behauptung, Jehova hätte seine Gläubigen stets durch eine Leitende Körperschaft geleitet, dient dem Sklaven lediglich zur Existenzberechtigung und als Begründung, von seinen Gläubigen unbedingten Gehorsam zu fordern.

    Ede

  • edelmuth an Daniel
    Dezember 17, 2012

    Eine weiter Behauptung des Sklaven lautet…

    … durch den Heiligen Geist Gottes geleitet zu sein

    Was bedeutet es durch den Heiligen Geist Gottes geleitet zu sein?

    „Inspiration“ => Eingebung, Anregung, Einfall, Einatmung, Erleuchtung, Einhauchen

    „inspirieren“ => anregen, begeistern, anfeuern, zu einer Tat/Gedanken erleuchten, einhauchen, einflößen

    Es gibt keinerlei Unterscheid zuwischen der Leitung durch den Heiligen Geist und der Inspiration durch den Heiligen Geist. In beiden Fällen wird der Geist/Verstand des Menschen durch den heiligen Geist Gottes geleitet und zum Denken/Handeln veranlasst. Lediglich der Augenblick und der Umfang/Ausmaß mögen von Fall zu Fall unterschiedlich sein.

    EW 22. 3. 1993 S. 4
    Warum so oft falscher Alarm?
    Die Tatsache, daß einige Jehovas Geist haben, „bedeutet nicht“, so Der Wachtturm, „daß solche, die jetzt als Jehovas Zeugen dienen, inspiriert sind. Es bedeutet auch nicht, daß die Artikel in dieser Zeitschrift, betitelt Der Wachtturm, inspiriert und unfehlbar und fehlerlos sind“ (15. August 1947, Seite 253). „Der Wachtturm behauptet indes nicht, in seinen Äußerungen inspiriert zu sein,…

    Es ist unmöglich und ein Widerspruch in sich, durch Gottes Geist geleitet zu sein (Jehovas Geist zu haben) und gleichzeitig NICHT inspiriert zu sein. Die Schriften, wie die Bibel, die unter Gottes Leitung hergestellt wurden, sind von Gott inspiriert. Es ist unmöglich, dass Gott durch seinen Heiligen Geist Artikel verfassen lässt, die sich widersprechen oder korrigiert werden müssen.

    Verfügbarkeit des Heiligen Geistes.

    Nicht beim gemeinsamen Frühstück oder Mittagessen, sondern dann, wenn sie beschließen sich zu einer konstituierenden Sitzung zusammenfinden, stehen sie unter Leitung des Heiligen Geistes. Die übrige Zeit nicht!!! Damit ist die Verfügbarkeit des Heiligen Geistes den Händen Jehovas und Jesus entzogen und in die Hände von 8 Männern der leitenden Körperschaft gelegt. Das widerspricht der Herrlichkeit Jehovas, der von seinem Geist Gebrauch macht, wann und wo er will.

    Würde man die von der LK gelehrte Verfügbarkeit des heiligen Geistes auf die ersten Christen übertragen, so hätte die LK in Jerusalem ein einziges Mal unter Leitung des Heiligen Geistes einen Beschluss gefasst, ungeachtet, wie man diesen bewerten würde. Tatsächlich ist sie in keinem weiteren uns bekannte Fall tätig geworden, was ihre Leitung im Glauben und Predigtwerk völlig ausschließt.

    Im Gegenteil, Paulus, der nach Jesus der zweitgrößte Prediger der Guten Botschaft war, stand ständig unabhängig von der LK in Jerusalem unter Leitung des Heiligen Geist, 24 Stunden am Tag. Seine Schriften sind unfehlbar durch Gottes Geist inspiriert. Ebenso die Offenbarung des Johannes und die Briefe der übrigen Bibelautoren.

    Paulus hat die Ältesten der Versammlung in Jerusalem für sich nie als eine übergeordnete Leitung angesehen. Als es im Glauben wegen der Beschneidung und anderer jüdischer Überlieferungen Differenzen gab, reiste er durch den Heiligen Geist geleitet mutig nach Jerusalem und rückte die Ältesten im Auftrage Jehovas zurecht, was sie als maßgebende Leitende Körperschaft völlig diskreditiert.

    Das Zeichen der Leitung durch den Heiligen Geist ist die Erfüllung von Prophezeiungen, weil nur Jehova die Zukunft kennen kann. Sein Name steht für absolute Erfüllung seiner Worte. Daran gemessen ist die behauptete Leitung der LK durch den heiligen Geist sehr zu hinterfragen, denn die Korrekturen der LK, die immer eine unerfüllbare Behauptung voraussetzen, häufen sich in immer kürzer werdenden Abständen.

    Verwendete Metapher

    Zur Rechtfertigung seiner biblisch unbegründeten Fehler bedient sich die LK deshalb eines Metaphers mit einem Segelboot, das gegen den Wind kreuzen müsse, um an sein Ziele zu gelangen. Dieser Metapher ist in mehrfacher Hinsicht unbrauchbar.

    Ist der Kapitän dieses Segelschiffes Jehova oder Jesus, wovon man richtigerweise ausgehen müsste, so sind sie keine Untergebenen sondern Herren der Naturgewalten. Sie brauch nicht gegen den Wind zu kreuzen. Sie kennen den Weg.

    Mit diesem Metapher vom Segelboot will man uns suggerieren, dass Jehova aufgrund unserer Schwäche und Unvollkommenheit gewisse Umwege in Form von Fehlern, vermittelt durch die LK, zulässt, damit wir eines Tages an das von IHM festgesetzte Ziel gelangen. Dabei lehnt man sich gerne an die von Jehova im mosaischen Gesetz zugelassene Polygamie, obwohl seit Adam & Eva für Menschen die Monogamie vorgesehen war. Sie sollte aufgrund der sozialen Umstände und der Herzenshärte der Menschen eine Erleichterung auf dem Weg zu wesentlich problembehafteteren Monogamie sein. Mit jedem weiteren Schritt würde der Weg schwieriger werden.

    Derzeit erleben wir genau das Gegenteil. Mit jedem neuen Licht (außer der Erklärung zur Stellung des Sklaven vom 15.7.2013) wird die Situation der Brüder immer leichter. Es ist doch nicht so, dass uns Jehova schwere Lasten auferlegt, um uns bei jeder Korrektur fühlen zu lassen, wie schön es sein kann, wenn der Schmerz nach lässt. Man gewinnt zunehmend den Eindruck, dass die straffen Zügel gelockert werden, je mehr die LK feststellt, dass die Brüder ihr nicht mehr in ihrem gewünschten Sinne folgen (z.B. Zivildienst, Stundenzahl des Pionierdienstes/Predigtdienstes, Literaturabgabe, Rückbesuche und HB). Diese Entwicklung ist mit der durch den Metapher dargestellten Situation nicht vergleichbar.

    Auch die Glaubensmarker, die als Grundsatzlehre für eine Leitung durch den Heiligen Geist angesehen wurden, verlieren an Gültigkeit, weil ihre Zuverlässigkeit durch die geschichtliche Entwicklung widerlegt ist (Obrigkeitliche Gewalten, Generationslehre, Ende der Einsammlung 1935, Machtantritt Jesu 1914, Erkennung des Sklaven 1918/1919, Trennung der Gesalbten in Hausknechte & LK wie z.Zt. Russells)

    Eine Leitung durch den heiligen Geist würde möglicherweise eine fehlerhafte Entscheidung, die zuvor ohne Leitung durch den Heiligen Geistes getroffen wurde, korrigieren, aber sie würde einen einmal gemachten Fehler nicht wiederholen (Ältestenwahl, Trennung der Gesalbten in Hausknechte und LK)

    Ede

  • Frank und Frei
    Dezember 17, 2012

    Edelmuth, die 8er Gang im Elfenbeinturm wird sich immer wieder korrigieren müssen und File&Ranks werden die Lehränderung nachäffen bzw anerkennen. Wer Jahrzehnte lang Hirnwäsche an sich erfährt, tut sich schwer, die Doktrin zu durchschauen und erst recht nicht abzulehnen.
    Ich für meinen Teil werde mich weitgehend von den Lehrmitteln der WTG distanzieren, weil eben die Vertuschung der masonistischen Vergangenheit eben nicht die Gegenwart heiligt. Sie gleichen Wunderheilern, die Pferdepisse als Elixier an eine gläubige Population verticken.

  • Matthäus an Daniel
    Dezember 17, 2012

    Hallo Daniel!

    Erst mal herzlich willkommen bei Christen die die Freiheit wie sie Jesus predigte verstanden haben.
    Du stellst eine Frage die sehr komplex ist, da gibt es die sich ständig „widersprechende“ Lehransicht, die oft nach wenigen Jahren wieder ins Gegenteil verkehrt wird. Die vielen falschen Zeitangaben, die oft nur auf einer Grundlage der Lüge (z.B. 607 statt 587 für die Zerstörung Jerusalem) aufrecht erhalten werden kann.

    Es sind Voraussagen zur Nähe des Endes mit konkreten Ereignissen die alle falsch waren. Ich würde dir gerne eine Sammlung von Lit. Auszügen senden, mit Original Kopien, da viele dieser Zeitschriften und Bücher heute den meisten nicht mehr zugänglich sind. Also schreib mir auf: zeugejesus@gmail.com – du wirst aus dem Staunen nicht mehr herauskommen und es gibt nicht ohne Grunde den Rat: Prüfe alles und nur das Gute behalte! Oder denke über 1.Joh. 4:1 nach!

    Liebe Grüsse Matthäus

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 2 =