109 Comments
  • Tommy
    Juli 5, 2014

    Ja, das koennte vielleicht sogar helfen Sarai, das stimmt.
    Tommy

  • sarai@Tommy
    Juli 5, 2014

    Lieber Tommy,
    darf ich Dich darum bitten, wenn Du so viele Kommentare hintereinander losläßt, die dann alle nacheinander aufgefädelt in der Auflistung stehen: BITTE dazuschreiben, an wen das geht, weil man sonst den Überblick verliert. Zwar nicht den Durchblick – aber sonst bräuchte man schon den Röntgenblick 😉
    Liebe Grüße und danke,
    Sarai

  • Bernhard Schüler
    Juli 5, 2014

    Hallo,
    aus Gesundheitsgründen und aus Gründen meiner Lebensverhältnisse werde ich vielleicht lange Zeit hier nicht mehr schreiben können.
    Deshalb wollte ich hier noch einen Vorschlag machen, der mir sehr am Herzen liegt und vielleicht, jedenfalls meiner Meinung nach, nützlich sein könnte, um einige LK-treue Zeugen Jehovas zum Nachdenken zu bringen:
    Und zwar empfehle ich, Jehovas Zeugen zu fragen, welche ganz konkret und eindeutig nachgewiesenen, einzigartigen und außergewöhnlichen Leistungen und Opfer die einzelnen Mitglieder der Leitenden Körperschaft für ihre Qualifikation und Berufung vorweisen können.
    Liebe christliche Grüße von Bernhard

  • Omma@Bernhard Schüler
    Juli 5, 2014

    Lieber Bernhard,

    es hat mich sehr betroffen gemacht, von deinem Gesundheitszustand zu lesen. Ich wünsche dir von Herzen alles erdenklich Gute!!! Du deutest etwas von Lebensverhältnissen an, bist du der Bernhard, der uns zu unserem Austritt geschrieben hatte?

    Sei ganz lieb gegrüßt, und gute Besserung, Omma

  • Bernhard Schüler
    Juli 5, 2014

    Hallo Omma,

    Danke für die lieben Wünsche!

    Nein, der Bernhard, den Du meinst, bin ich nicht.

    Liebe Grüße von Bernhard

  • Tommy
    Juli 5, 2014

    Eine sehr gute und fuer alle Christen ernst zu nehmende Frage.
    Gute Besserung und viel Erfolg.
    Tommy

  • lieb
    Juli 5, 2014

    Wer oder was ist denn bitte ein L?
    Ein Leader? Ein Lehrer mit dem gezückten Rotstift? Jemand von Bruderinfo? Oder ein andauernd Richtigsteller? Ein ewiger Besserwisser? Wer?

  • an lieb
    Juli 5, 2014

    „Wer oder was ist denn bitte ein L?
    Ein Leader? Ein Lehrer mit dem gezückten Rotstift? Jemand von Bruderinfo? Oder ein andauernd Richtigsteller? Ein ewiger Besserwisser? Wer?“

    Ein L ist ein Buchstabe.

    Auch die Abkürzung eines Namens.

    Manchmal auch Projektionsfläche der eigenen Persönlichkeit.

  • Noemi
    Juli 5, 2014

    Hallo Maryam,

    ich muss mich hier Sarai anschließen: mit diesem Thema sollte man sensibel umgehen. Daher glaube ich ist allzu viel Sachlichkeit auch nicht sinnvoll, denn es geht hier ja um Menschen.
    Auch ich glaube dass die ZJ nicht die einzige Religionsgemeinschaft sind, die ein Stigma, nämlich den lila Winkel in der NS-Zeit bekommen haben. Auch ich denke da an die vielen Juden, die ja aufgrund ihrer Religion verhasst waren und den Judenstern tragen mussten. Das Rassegesetz ist ja erst entstanden, als die Juden bereits wegen ihrer Religion immer wieder angegriffen wurden.
    (Wikipedia: Mit den Nürnberger Gesetzen institutionalisierten die Nationalsozialisten ihre ANTISEMITISCHE Ideologie auf juristischer Grundlage.)
    Somit ist auch nichts, was Sarai geschrieben hat, als unglaubwürdig hinzustellen und stellt auch BI nicht in einem schlechten Licht dar.
    Ich finde es sehr gut, dass Sarai die Juden verteidigt, so wie auch du die Zeugen verteidigst.
    Es geht auch nicht darum, dass ZJ nur böse wären oder nur falsche Dinge tun oder behaupten. Es geht darum, dass sie sich oft in einem besseren Bild darstellen wollen und so ein gewisses Elitedenken haben. Sie glauben sie sind was Besseres und das ist nicht gerade demütig. Sie glauben ja, dass nur sie errettet werden und alle anderen werden vernichtet. Sie schließen andere auf ein Recht auf Leben aus, genauso wie die Nürnberger Gesetze das wollten.
    Ich selbst bin katholisch aufgewachsen und habe mich erst viel später davon gelöst und bin unabhängige freie Christin geworden genauso wie Sarai.
    Weil wir alle unterschiedliche Hintergründe haben ist es auch legitim, andere Meinungen zu haben. Und weil wir heute alle Christen sind wollen wir nicht streiten, denn das würde BI wirklich schaden.
    Liebe Grüße
    Noemi

  • Maryam
    Juli 5, 2014

    Liebe Noemi,
    ich danke dir für deinen diplomatischen Kommentar. Ich möchte mich auch nicht streiten, vor allem, weil wir ja alle Christen sind, wie du auch schriebst. Dennoch halte ich Sachlichkeit für unabdingbar, wenn es um Themen geht, bei denen erfahrungsgemäß die Emotionen besonders hoch kochen. Deswegen habe ich mich auch noch entschlossen, einen letzten Kommentar zu dem Thema zu schreiben. Hierbei geht es mir darum, ein Thema zu diskutieren und keinen Disput oder Streit zu fördern. Aber diskutieren muss ja wohl auch unter Christen erlaubt sein… ☺
    So naheliegend dein Argument (Zitat von dir: „Daher glaube ich ist allzu viel Sachlichkeit auch nicht sinnvoll, denn es geht hier ja um Menschen.“) auch auf den ersten Blick klingen mag, so sehr stellt es sich bei näherer Betrachtung doch als fragwürdig heraus. So liegt dem gesamten Konzept der Psychologie zugrunde, eben gerade das Menschliche und Zwischenmenschliche bis zu einem gewissen Punkt rational zu verstehen und das Faktische/Sachliche von dem affektiv aufgeladenen zu trennen. Ohne eine gewisse Distanz lassen sich viele Dinge nicht klären. Von daher finde ich dein Argument an dieser Stelle letztendlich recht schwach. Wenn es hier nur um einen emotionalen Austausch geht, dann stimme ich dir voll zu, dann hätte ich Sarais Kommentar auch überhaupt nicht zu kommentieren brauchen. Da ich aber davon ausgehe, dass sich hier auf BI auch Menschen treffen, die versuchen sich möglichst objektiv (denn 100% Objektivität schaffen wir Menschen sowieso nie) ein neues Bild von der Religion der Zeugen und vor allem von ihrem eigenen Glauben zu machen, kann ich nur an möglichst objektive Beiträge und sachliche Diskussionen appellieren.
    Das heißt nicht, dass hier kein Raum für Gefühle ist. Viele müssen erst einmal verarbeiten, was in ihrer Zeit bei den ZJ so alles in ihrem Leben passiert ist. Aber es geht auf dieser Seite auch IMMER um Menschen, bei jedem einzelnen Beitrag. Jedes Einzelschicksal sollte gehört und verstanden werden, da es den Betroffenen hilft, das Geschehene zu verarbeiten. Aber dafür braucht es eben auch Sachlichkeit. Ansonsten bleibt die fachliche Diskussion auf der Strecke. Und die emotionale Verarbeitung damit übrigens auch. Hier soll es um einen wirklichen Austausch gehen. Dazu gehört, Betroffene zu hören, die sich mit ihrer Verzweiflung in Bezug auf die ZJ mitunter auch sehr allein gelassen fühlen und das hier häufig ausdrücken. Aber dazu gehört eben auch, ihnen Rückmeldung zu geben, was beim Leser angekommen ist und wo das persönliche Einzelschicksal vielleicht zu sehr die Sicht auf die Dinge verstellt, um sich in seinem eigenen Glauben weiterzuentwickeln. Wer nämlich nur in seinem emotionalen Sumpf bleibt (sich immer und immer wieder über die gleichen Dinge aufregt, ohne dass er bzw. dass sich etwas ändert), dem wird es kaum besser gehen. Wenn er nur drüber spricht, wie schrecklich alles war, rührt er den Sumpf vielleicht mal um. Herauskommen kann er so aber nicht. Um das zu überwinden, was Betroffene bei ZJ erlebt haben, brauchen sie andere, die NICHT 1a-genau die gleichen Erfahrungen gemacht haben bzw. die ihre Erfahrungen schon besser verarbeitet haben. Und dafür ist ein Stück weit Distanz und Sachlichkeit notwendig. Jesus sagte ein schönes Zitat in Matt. 15:14 – „Wenn aber ein Blinder einen Blinden leitet, werden beide in eine Grube fallen. Er bezog sich auf die geistigen Führer der Juden; diese Metapher lässt sich aber auch hier gut anwenden.
    Noch einmal zum Ausgangsthema: Der Großteil der Naziideologie war ausgesprochen areligiös. Und Antisemitismus gibt es bekanntlich nicht nur seit den Nazis, sondern schon Jahrhunderte früher. Besonders in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde der Sozialdarwinismus populär und damit auch der rassistisch begründete Antisemitismus. Es ging bei Antisemitismus gerade nicht vorherrschend um religiöse, sondern ebenso um politische, soziale, wirtschaftliche und rechtliche Fragen. Natürlich spielte die Religion auch eine wichtige Rolle, so forderte z.B. J. G. Herder (der u.a. Theologe war), die Abkehr der Juden von ihrer Religion, um überhaupt eine nationale und kulturelle Integration zu ermöglichen.
    Ich möchte damit betonen, dass der Antisemitismus der Nazis nur deswegen so fürchterliche Ausmaße annehmen konnte und so viele Menschenleben kostete, weil er auf fruchtbaren Boden beim Volk fiel. In Europa gab es bereits vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten und Hitler eine ganze Reihe an antisemitischen Strömungen. Warum schreibe ich dir das? Du zitiertest Wikipedia, dass mit den Nürnberger Gesetzen die Nationalsozialisten ihre ANTISEMITISCHE Ideologie auf juristischer Grundlage institutionalisierten. Ich persönlich halte nicht viel von Wikipedia als Quelle, da jeder dort schreiben kann, was er will und man die Richtigkeit des Geschriebenen nicht unbedingt überprüfen kann. Ich würde genauer formulieren, dass die antisemitische Ideologie bereits in Europa (und vor allem im deutschsprachigen Raum) vorherrschend war und die Nazis quasi als Katalysator die Entwicklungen in Europa beschleunigten. Das soll sie in keiner Weise entschuldigen – aber die Menschen die für den Holocaust mitverantwortlich waren, waren eben nicht nur die politische Spitze, sondern auch das Volk, das wegschaute und froh war, wenn es sie selbst nicht trifft.
    Wenn es neben den Zeugen noch Religionen gibt, die mit einem Stigma behaftet waren und den Lila Winkel tragen mussten, würde ich gern davon wissen. Ich habe inzwischen gehört, dass die Freien Bibelforscher auch den „Lila Winkel“ bekamen, wenn sie in ein KZ gebracht wurden. Ebenso betraf dies wohl eine Strömung der Siebenten-Tags-Adventisten. Wenn du also mehr Informationen dazu hast, würde ich mich freuen, wenn du sie hier teilen würdest. Dann wären ZJ nämlich tatsächlich Lügner in Bezug auf das Zitat („Jehovas Zeugen waren die einzige religiöse Gruppe, die sich von Anfang an geschlossen gegen den Nationalsozialismus stellte, und sie waren auch die einzige religiöse Gruppe, die mit einem eigenen Stigma gekennzeichnet waren, dem LILA WINKEL.”) Wobei dann immer noch offen wäre, dass hier im Zitat zusätzlich davon gesprochen wird, dass keine andere Gruppe sich GESCHLOSSEN gegen die Nazis stellte – auch die Juden übrigens nicht (überdies waren sie keine einheitliche Gruppe, sondern wurden – wie ich schon schrieb – von den Nazis aus rassistischen Gründen dazu gemacht). Auch damit lügen die Zeugen meines Wissens nach nicht.
    Abgesehen davon, liebe Noemi, habe ich nicht Sarai als unglaubwürdig hingestellt, sondern habe nur gesagt, wenn hier auf BI mit dem Thema nicht offen umgegangen und falsche Aussagen korrigiert werden, dann wird BI unglaubwürdig für stille Leser. Das ist ein Unterschied, den ich absichtlich so formuliert habe, damit gerade nicht eine einzelne Person sich angegriffen fühlt.
    Womit du vollkommen Recht hast, ist das Elitedenken der Zeugen. Auch auf dem letzten BZK kam das wiederholt zum Vorschein. Aber in dem angeführten Zitat, das der Auslöser für diese Diskussion war, ging es ausnahmsweise nicht darum. Kann sein, dass allgemein oft davon zu sprechen ist, dass die Zeugen denken, sie wären besser. Aber diesen allgemeinen Eindruck kann ich nicht mit einem beliebigen Zitat in Verbindung bringen, das darüber hinaus auch noch m.E. vollkommen korrekt ist. Generalisierungen helfen selten weiter. Ich kann übrigens nicht bestätigen, dass alle Zeugen glauben, dass nur sie errettet und alle anderen vernichtet werden. Ich kenne viele Zeugen, die diesbezüglich in den letzten Jahren umgedacht haben und zwar hoffen, dass sie gerettet werden, aber sich nicht das Recht anmaßen, über andere zu urteilen (was die LK denkt und schreibt, ist noch einmal eine ganz andere Sache). Es gibt natürlich auch noch die, die sich für die einzigen „Rettungswürdigen“ halten – aber das sind meiner Erfahrung nach die besonders verbohrten, die auch von vielen ihrer Mitbrüder nicht ernst genommen werden, weil sie Jesus Wirken auf Erden eigentlich nicht verstanden haben. Deswegen kann ich deinem Zitat auch nicht zustimmen: „Sie schließen andere auf ein Recht auf Leben aus, genauso wie die Nürnberger Gesetze das wollten.“ Vielleicht hätten einige Zeugen es gerne, dass Nicht-ZJ oder Ausgeschlossene von dem Recht auf Leben ausgeschlossen werden – aber das können sie gar nicht. Ihre Bannsprüche können zwar soziale Wirkung haben, aber keine Wirkung bei Jehova. Egal, wie die Zeugen ihr Ansichten verkaufen! Wen Jehova leben lassen möchte, wird er leben lassen – egal was einzelne Zeugen sagen oder wollen. Die Nürnberger Gesetze haben dagegen tatsächlich einen Schritt dazu beigetragen, dass Menschen ihr Lebensrecht abgesprochen und sie in Folge getötet wurden. Von daher ist der eklatante Unterschied zwischen Nazis und den Zeugen in Bezug auf das Lebensrecht, dass der eine oder andere Zeuge vielleicht gerne hätte, dass dieser oder jener Mensch kein Recht auf (Über-)Leben hat, die Nazis dagegen haben Menschen manifest ermordet.. (Und bevor jetzt das Argument kommt, dass die Zeugen Menschen im Falle eines Ausschlusses mitunter sozial töten, Familien zerstören und Menschen in die soziale Isolation bis hin zum Suizid treiben, kann ich nur darauf verweisen, dass ich das sehr wohl weiß und schon genug am eigenen Leib habe spüren müssen, dass das aber bei Betrachtung der Faktenlage NIE die einzigen Gründe waren, die einen Menschen so weit brachten. Da spielen, wenn man mal genauer hinguckt, immer noch individuelle Gründe eine Rolle wie Umfeld, Persönlichkeit, psychische Belastbarkeit etc pp. Viele Betroffene wollen oder können sich aber mit ihrem Eigenanteil noch nicht beschäftigen, weil das zu schmerzhaft wäre – das kann ich akzeptieren.)
    Liebe Noemi, ich habe dir nun geantwortet, weil ich deinen Kommentar an mich, nicht so unkommentiert stehen lassen wollte und ihn heute abend erst gelesen habe, obwohl du schon gestern schriebst und ich das fast übersehen hätte. Du sagtest, wir alle haben andere Hintergründe und deswegen unterschiedliche Meinungen. Deswegen fühlte ich mich gedrängt, aus meiner Sicht noch etwas zu sagen. Damit bin ich nun aber fertig. ☺
    Liebe Sarai, falls ich dich mit meinen Kommentaren verletzt haben sollte (und ich nehme das nach Noemis Kommentar an), tut es mir leid, und ich möchte mich vorsorglich bei dir entschuldigen, denn es war nicht meine Absicht. Ich weiß, dass du selbst viel in deinem Leben erlebt und schlimme Erfahrungen mit den Zeugen gemacht hast. Ich schätze auch deine Kommentare zur jüdischen Religion, weil du Einblicke hast, die die Diskussion hier schon das eine oder andere Mal bereichtert haben. Das schrieb ich dir auch schon einmal.
    Mein Ansinnen ist hier auf BI vor allem, dass meine Kommentare ausgleichenden Charakter haben, und dazu gehört für mich, Dinge anzusprechen, die meiner Meinung nach falsch dargestellt wurden, oder mich zu melden, wo ich das Gefühl habe, dass persönliche Erfahrungen zu sehr den Blick auf das verstellen, was tatsächlich real ist (in diesem Fall „tatsächlich von den Zeugen gedruckt“ wurde). Natürlich kann ich nicht wissen, ob ich damit recht habe. Aber ich habe oft das Gefühl, es sei „mein Job“, etwas Ausgleichendes beizutragen, anstatt Dinge unkommentiert so stehen zu lassen. Mir hat bei meiner Beschäftigung mit den Lehren der ZJ und der Revidierung meines eigenen Glaubens vor allem die Perspektive von anderen Menschen geholfen. Dann konnte ich erkennen, dass meine Meinung oder Sicht der Dinge ihren Ursprung in meinen Erlebnissen und Erfahrungen hat, aber das man schlecht formulierte Zitate aus dem WT, blöde Sprüche von Brüdern oder sonstiges, was mich aufgeregt hat, auch anders sehen und erklären kann.
    Liebste Grüße
    M

  • an Maryam
    Juli 5, 2014

    Hallo Maryam,

    danke für deine Ausführungen, denen ich absolut zustimmen kann.

    LG, L.

  • sarai@Maryam
    Juli 5, 2014

    Liebe Maryam –

    Deine Antwort an mich verrät mir, dass Du noch sehr jung sein musst oder noch nicht lange von den Zeugen weg oder beides; denn mit einem so sehr sensiblen Thema sollte man auch sehr sensibel umgehen.
    Auch wenn ZJ immerzu gelehrt haben, dass alle Juden verworfen sind und somit ein gewisser Hass erzeugt wurde und auch Menschen, die sich von ihrer Glaubensgemeinschaft getrennt haben oder Ausgeschlossene zu HASSEN seien; so sind diese Dinge NICHT biblisch, denn vor Gott gibt es keine RASSEN und auch keine KLASSEN-Gesellschaft. DA ist JEDER Mensch gleich.
    Und Jesus hat uns gelehrt, *liebe Deinen Nächsten* und liebe Maryam, dieser Nächste, es könnte sein, dass er oder sie mal rein ganz zufällig ein Jude ist. Und Juden, sie haben eine Religion, sie sind durch die Bank *mosaischer Religion* und sie üben dies auch aus 😉 Außer vielleicht, sie haben eine Zwischenstation woanders eingelegt und sind eventuell auf BI gelandet.

    Mit nachdenklichen, aber sehr lieben Grüßen,
    Sarai

  • Maryam an Sarai
    Juli 5, 2014

    Liebe Sarai,
    da liegen offensichtlich mehrere Missverständnisse vor. 1) Ich bin nicht mehr sehr jung – schade, aber so ist es. 2) Ich beschäftige mich seit fast 15 Jahren kritisch mit ZJ. 3) Ich habe nie gesagt, dass vor Jehova die Menschen nicht gleich sind. Ich bin mir durchaus über dieses Thema bewusst, dass viele Menschen sich sehr schnell angegriffen fühlen. Gerade weil es ein sensibles Thema ist, sollte besonders darauf geachtet werden, dass hier keine unrichtigen Statements dazu stehen. Denn stille Leser kommen sonst sehr schnell auf den Gedanken, dass BI genauso unglaubwürdig ist, wie beispielsweise die ZJs. Deswegen schrieb ich meinen Kommentar zur Richtigstellung. 4) Ich habe nie auch nur ein Wort über Zeugen Jehovas und ihre Haltung zu Juden geschrieben. Auch habe ich meine eigene Meinung dazu überhaupt nicht geschrieben, sondern nur darauf verwiesen, worauf sich die Zeugen in dem von dir zitierten Ausschnitt berufen haben Nämlich, dass in der NS-Zeit nach den Rassengesetzen festgelegt wurde, wer Jude ist und wer nicht, und dass demnach nicht nur Menschen jüdischer Religion eingeschlossen wurden, sondern alle, die von Geburt an Juden waren/sind (das ist historische Tatsache). Und in der NS-Zeit wurden nun einmal bestimmte Rassen verfolgt – die Juden gehörten dazu. Das hat überhaupt nichts mit Jehova und seiner Sicht der Dinge zu tun und ob es aus seiner Sicht Rassen oder gesellschaftliche Klassen unter den Menschen gibt.
    Wenn die Zeugen also schreiben, dass sie die einzige religiöse Gruppe waren, die per Gesetz der Nationalsozialisten mit entsprechender Kennzeichnung (Lila Winkel) auf die Straße gehen mussten, dann ist das korrekt. Die religiösen Juden mussten nach diesem Gesetz den Judenstern nämlich nicht alleine tragen, sondern ALLE Juden – also auch die unreligiösen.
    Ich habe also nur auf die entsprechenden Geschehnisse der Geschichte hingewiesen – mit Jehova hat das noch nicht zu tun.
    Und 5) ich kenne einige Juden. Alle bezeichnen sich selbst als Juden, weil sie eine jüdische Mutter haben und ihre Familien schon seit Jahrhunderten jüdisch sind – aber keiner von ihnen ist ernsthaft religiös, wenn überhaupt. Sie selbst sehen sich nicht als Anhänger der mosaischen Religion und üben sie, wie gesagt, auch nicht bzw. kaum aus (so ähnlich wie ich viele Protestanten und Katholiken kenne, die zwar getauft sind, aber sich selbst nicht oder kaum als gläubig bezeichnen und auch ihre religiösen Feste/Gottesdienste nicht feiern oder nur aus Tradition, aber ohne den religiösen Hintergrund zu bedenken).
    Es mag sein, dass die Menschen in deinem Umfeld durch die Bank religiöse Juden sind (du selbst ja auch, wie du schriebst – und bist hier auf BI gelandet). Das zu verallgemeinern und auf alle Juden (die von Geburt an Juden sind) zu beziehen, bin ich aber nicht bereit zu tun, weil es nicht stimmt. Es gibt eine Menge Juden, die nicht religiös sind, oder eine andere Religion angenommen haben oder einfach wenig mit Religion am Hut haben. Und das ist nicht nur heute so, sondern war in der NS-Zeit auch schon so. Beispiel: Es gab in Österreich und Deutschland viele nicht-religiöse Juden, die als Mediziner tätig waren, die ausgewandert sind, um der Verfolgung zu entgehen. Die Geschichtsbücher und Biografien sind voll davon.
    Bitte lies meinen Beitrag noch einmal, dann wird dir sicher auffallen, dass ich keineswegs unsensibel mit dem Thema umgegangen bin, sondern vor allem versucht habe, sachlich zu argumentieren und die Tatsachen darzustellen. Dazu gehört auch, deine Aussage, die Zeugen würden in dem von dir zitierten Satz lügen, richtig zu stellen. Zeugen Jehovas machen viel falsch, aber ihnen Lügen an Stellen zu unterstellen, die keine sind, weil die Tatsachen ihnen recht geben, finde ich falsch. Außerdem stellt es BI und die Kommentatoren, wie oben beschrieben, in keinem guten Licht dar. Das ist meine Meinung!
    Ganz unbestritten ist natürlich, was du ansonsten schriebst, dass die Ausschlusspraxis der ZJ unbiblisch und lieblos ist. Auch, dass es bei Jehova keine Rassen gibt bzw. er unparteiisch ist. Und natürlich sind Juden auch genauso meine Nächsten wie jeder andere Mensch auch. Aber ich zähle auch ZJ zu meinen Nächsten – vom kleinen Verkündiger bis zur LK. Und ich werde das, was sie richtig machen, genauso gegen andere verteidigen, wie ich das aufzeige und als falsche Lehre aufzeige, was sie falsch machen. Wenn sie etwas richtig machen, sollten wir hier bei BI das genauso anerkennen könne, wie wir anerkennen, dass sie vieles machen, was unbiblisch ist und anderen Menschen sogar Schaden zufügt (z.B. Ausschlusspraxis und soziale Isolation). Die Zeugen sind nicht nur gut oder nur böse. Gut und Böse kommt eben häufig zusammen vor – und so machen die Zeugen auch gute und böse Dinge (oder man kann auch sagen: richtige und falsch Dinge).
    Ich schicke dir auch sehr liebe Grüße und hoffe, die Missverständnisse geklärt zu haben.
    Maryam

  • baldarmaghedon@web.de
    Juli 5, 2014

    BETRÜGT EUCH NICHT MEHR SELBER!!!

  • Fox @baldharmagedon
    Juli 5, 2014

    Guten Abend,

    vielen Dank für diesen Tipp. Genau deshalb lesen und schreiben wir hier. Ist das nicht lieb von BI, dieses Forum am Leben zu halten, damit wir deinen Tipp weiterhin erfüllen können? Und alles, damit wir uns weiterhin darin schulen können, einzig auf Christus zu schauen um so den Vater zu ehren, der die Rettung für uns kleinen Menschen durch seinen Einziggezeugten initiiert hat.

    Danke für deinen Beitrag, ein herzliches Willkommen und schreib doch weiter mit, damit der WTG-Schmarren offenbar wird und bleibt. Liebe Grüße

  • CirCe
    Juli 5, 2014

    hallo baldarmaghedon und fox,

    es ist so müßig überall und ständig über die drohende Vernichtung nachdenken zu müssen. Dir, baldarmaghedon, muss das wohl immer präsent sein, sonst hättest Du wohl nicht diesen Namen gewählt. Unserer liebevoller Schöpfer will das nicht, er will, dass wir glücklich sind, er ist unser freudiger, glücklicher Gott, der uns trägt und uns seine Liebe spüren läßt. . . Keine Ahnung, was Du, baldarmagedhon, mit Deinem Satz : Betrügt Euch nicht mehr selber! wirklich meinst. Vielleicht erklärst Du Dich mal näher?

    Liebe Fox, Deine Antwort kann ich nur voll unterstreichen. Ich lese Deine Kommentare immer gerne…

    L. G. CirCe

  • Gerd
    Juli 5, 2014

    Sie singen doch ein zutreffendes Lied:

    “Jeder sei ein eifriger Prophet. Höchste Zeit jetzt, jeder ein Prophet!”

    (Lied 129 “Jetzt ist die Zeit!”)

    Sie sind stolz darauf, Matth. 24:

    11 und viele falsche Propheten werden aufstehen und werden viele verführen…

  • f. Gerd
    Juli 5, 2014

    Lied ist aus dem alten Liederbuch und wird nicht mehr gesungen

  • Bird an unbekannt!
    Juli 5, 2014

    Nur weil es aus dem alten Liederbuch ist, wird es deswegen nicht ungültig.

    Jeder der der WTG nach hängt, sollte sich wirklich einmal fragen, ob die Wahrheit mehr Wahrheit werden kann, nur weil es ein Neues Licht gibt.

    Wie dunkel und Verlogen die WTG ist, zeigt folgender Film. Die Verantwortlichen der WTG gehören hinter Gitter!!!!

    http://youtu.be/hP9WRg7vuSM

    Jeder der im Namen der WTG etwas nachredet, kann passieren das er lügt!

    Lg
    Bird

  • Fox
    Juli 5, 2014

    Hallo Bird,

    das ist ja mal eine interessante Frage die du da aufwirfst! Sind die alten Lieder vom Gedanken- und Lehrgut her jetzt auch alt und unbrauchbar? Vielleicht könnte „unbekannt“ da mal ein offizielles Statement abgeben.

    Übrigens: Es gibt kein neues Licht. Das Licht ist Jesus, er brachte uns die Wahrheit, er IST diese Wahrheit und da er sein Werk vor 1980 Jahren beendete, danach noch etwa 70 Jahre inspirierte Briefe dazu kamen, ist das mit der Fülle des Lichts seit etwa 1900 Jahren immer gleicher Status. Wenn wir es heller haben wollen, müssen wir näher zu Christus rücken, das ist die einzige Möglichkeit, mehr Licht zu bekommen, die Wahrheit wird aber immer die gleiche bleiben.

    Nicht sauer sein wegen des Films. Das ist nur ein Aspekt von vielen. Aber ohne diese würden wir hier nicht schreiben.

    Hab einen schönen Abend

  • Bird an Fox
    Juli 5, 2014

    Danke für deine Ergänzungen. Ich bin ganz deiner Meinung, wenn man einmal genau nachdenkt, müsste man einsehen das es kein Helleres Licht gibt.

    Wie du es herausstreichst, die Wahrheit gibt es nur in Christus. Was ich sagenhaft finde, ist die Tatsache, das der Ton in der WTG immer härter wird. Für mich eine Bestätigung, das sich anscheinend die Bibel bei ihnen erfüllen könnte.
    Wir dürfen gespannt sein wie es weiter geht.
    In Österreich, machen sie über den Verein Lila Winkel gerade massiv Werbung. Gedenksteine werden aufgebaut wo der Todestag und die Religion oben steht. Wenn man bedenkt, das bei den Christen das Kreuz demontiert werden muss, weil es ja laut ZJ Götzendienst ist aber im gleichen Atemzug werden Gedenksteine für Menschen gesetzt!

    Interessant ist auch wer diesen Verein Betreibt. Auch der RA der ZJ ist mit an Board!

    http://www.lilawinkel.at/ueber-den-verein/der-vorstand/

    Hr. Turner aus Selters ist auch mit an Board.

    Lg
    Bird

  • sarai@Bird
    Juli 5, 2014

    Lieber Birdie –

    vielen Dank für den aufschlussreichen Link;
    ich bin gerade verblüfft über diese Aussage dort:
    „Jehovas Zeugen waren die einzige religiöse Gruppe, die sich von Anfang an geschlossen gegen den Nationalsozialismus stellte, und sie waren auch die einzige religiöse Gruppe, die mit einem eigenen Stigma gekennzeichnet waren, dem LILA WINKEL.“

    Da frage ich mich natürlich, was ist dann mit den 6 Millionen ! ermordeten Juden und dem Judenstern?
    Waren sie keine *religiöse Gruppe und ist der Judenstern kein Stigma?*

    Sogar hier lügen sie 🙁

    Liebe Grüße,
    Sarai

  • Esther2@bird
    Juli 5, 2014

    Lieber Bird,
    bei uns hier in Thüringen sind vor 2 Jahren auch 2 dieser Gedenk- oder Stolpersteine gesetzt worden. Vor unserer Haustür, einer für meinen Onkel, und einer für meinen Opa. Beide sind 1944 bzw. 1945 als Zeugen Jehovas im Gefängnis hingerichtet worden. Ich wollte erst nicht zustimmen, da wir auf dem Dorf wohnen und hier kaum jemand vorbeigeht und diese Steine sieht. Ich persönlich sah keinen Sinn darin. Da kam sogar der VA zu uns um uns dazu zu überreden. Wir hätten gar keine andere Chance gehabt, als ja zu sagen, der fing an, mit Zeugnis für Jehova usw. Mittlerweile sind die Steine kaum noch erkennbar, da ja bei uns hier kaum einer darüber läuft. Da war dann bei dieser Legung auch die Partei und die Zeitung dabei, ich weiss nicht was das mit einem Zeugnis für Jehova zu tun hat. Ich dachte bis dahin das sich Zeugen aus Politik raushalten, bin ja aber jetzt eines besseren belehrt worden.

    LG Esther2

  • Fox
    Juli 5, 2014

    Liebe Bird,

    natürlich muss der Ton der Organisation härter werden. Das ist der leider normale Lauf von Gewalttätigkeit. Und nichts anderes hat Jesus beschrieben als er den guten Sklaven (sich selbst) dem bösen Sklaven (Möchtegern-Konkurrenz) gegenüber stellte. Irgendwann stumpfen die Hausgenossen soweit ab, dass ihnen die Schläge dieses bösen Sklaven nichts mehr anhaben können, also muss dieser noch gewalttätiger werden.

    Aber der Hausherr hat schon Telegramme gekriegt. Er kehrt zurück!
    Liebe Grüße

  • Maryam an Sarai
    Juli 5, 2014

    Liebe Sarai,
    ich würde nicht sagen, dass die ZJ mit ihrer Aussage lügen. In den Nürnberger Rassengesetzen von 1935 wurde festgelegt, wer den Stern (als Kennzeichnung/Merkmal/Stigma) tragen sollte. Wer per Definition als Jude galt, wurde in der ersten Durchführungsverordnung zum Reichsbürgergesetz vom 14. November 1935 festgelegt. Demnach waren (Voll)Juden die, die der jüdischen Religion angehörten sowie ihre Nachkommen bis zu einem bestimmten Grad. Der Stern kennzeichnete also als Gruppe alle Angehörigen der jüdischen Rasse, nicht nur die der jüdischen Religion. Es ging also darum, ob jemand in die Kulturgemeinschaft hineingeboren war („jüdisch ist, wer eine jüdische Mutter hat“) bzw dazu gehörte und nicht um die Religionszugehörigkeit an sich oder nicht. Die Aussage, dass die Zeugen die einzige religiöse Gruppe mit Marker („lila Winkel“) waren, ist also völlig korrekt.
    So wie ein Quadrat (Angehöriger der Religion) ein Viereck (Angehöriger der Kulturgemeinschaft) ist, aber nicht jedes Viereck (Angehöriger der Kulturgemeinschaft) ein Quadrat (Angehöriger der Religion) ist. 😉
    LG
    M

  • NEU
    Juli 5, 2014

    Lieber Faktenchecker,
    stimmt, genau wie Du schreibst, solch einer Leitung kann man nicht Vertrauen.

    Warum ich den treuen und verständigen Sklaven nicht mehr vertraue, jedoch Jehova, Jesus und der Bibel.
    Ganz einfach, weil es genügend Gründe gibt, diesen selbst ernannten Sklaven kein Vertrauen mehr zu schenken.
    Frage: Lässt sich Jehova und Jesus durch den TuvS vertreten oder gebraucht er diesen?
    Wenn ja, wer soll dann die Verantwortung für all das nicht erfüllte, falsche oder „neue Licht“ übernehmen? (1914, 1925, 1975, Generation, Schafe u. Böcke usw.)
    Auch das sogenannte neue Licht wird mit Sicherheit in 15 oder 20 Jahren wieder revidiert.
    Frage: Tragen Jehova oder Jesus die Verantwortung für falsche Erkenntnis oder Schlussfolgerungen die der TuvS aus der Bibel gezogen hat, Erkenntnisse die alle 10 oder 20 Jahre im WT konkretisiert werden müssen?
    Es ist undenkbar, dass der allmächtige Gott durch seinen Sohn neues Licht an den TuvS durchreicht, welches alle 10 oder 20 Jahre durch den TuvS revidiert oder konkretisiert werden muss.
    Dann könnte der allmächtige Gott ja gleich sein reines Wort – die Bibel nochmal neu schreiben lassen und bräuchte die vergängliche Bibliothek desTuvS nicht.
    Frage: Warum können Jehova und Jesus nicht gleich zu 100% die reine Wahrheit an den TuvS durchreichen, warum so viele Fehlinterpretationen oder Schlussfolgerungen in den letzten 100 Jahren durch den TuvS?
    Antwort: Der Sklave müsste eigentlich nichts revidieren, wenn er Gottes Wort nicht dynamisch jedes Jahr etwas hinzuzufügen hätte.
    Somit ignoriert der TuvS die Macht des Wortes Gottes, in dem Sinne, dass göttliche Gedanken neu durch den TuvS formuliert werden und ignoriert die intellektuellen Fähigkeiten seiner Mitmenschen.
    Solch ein Vorgehen des allmächtigen Gottes und seines Sohnes ist undenkbar mit Gottes Wort, denn
    vollkommen ist sein Tun.
    Bei Jehova und Jesus braucht es keine WT-Publikationen durch den TuvS, da die ganze Schrift von Gott bereits inspiriert worden ist und vollständig ist?
    Der TuvS hat immer das Bedürfnis seine uninspirierte Schlussfolgerung zu publizieren.
    Wenn er seine Schlussfolgerungen für sich behalten würde, bräuchte er nichts revidieren oder neu zu konkretisieren.
    Der TuvS hat im Jahr 2012/13 seine Identität neu herausgefunden oder neu geordnet, herausgefunden, dass es ihn ja erst seit 1919 gibt und nicht wie vorher fälschlich überall in der WT-Literatur pupliziert, seit 33 u.Z.
    Frage: Wer hat dem TuvS diese neue Identität eigentlich mitgeteilt? Und durch welchen Kanal? Welche Stimmen hört der TuvS eigentlich? Warum schreibt der TuvS kein Wort darüber, wie er seine Mitteilungen erhält oder noch Besser, wann er diese erhält.
    Waren es etwa Jehova, Jesus oder der heiliges Geist oder hat der Sklave es sich selbst mitgeteilt, also selbst seine temporäre Berufung neu definiert und dies mit einem neuen Verfallsdatum?
    Wenn es Jehova und Jesus waren, die dem Sklaven zu diesem neuen Verständnis verholfen haben, warum haben Jehova und Jesus so lange gewartet und es dem jetzigen TuvS erst jetzt 2012/13 geoffenbart. Warum nicht schon vor 1980 -oder 100 Jahren?
    Hätte ein rechtmäßiges und ein von Gott berufenes Kind nicht ein Anrecht zu erfahren, wann es geboren wird und welchen Namen es bekommt?
    Muss denn das Kind, der TuvS, seine Identität erst nach fast 1980 Jahren geoffenbart bekommen oder falls es seit 1919 neu existiert – fast 100 Jahre später?
    Grüße an alle….

  • Fox
    Juli 5, 2014

    Liebe Neu,

    vielen Dank, dass du dich entschlossen hast hier zu kommentieren. Du hast wichtige Aspekte gut zusammen gefasst.

    Ich denke, die Organisationsführung könnte auch ihre Literatur veröffentlichen und in den Zusammenkünften besprechen lassen. Aber sie dürfen es nicht so darstellen, als sei sie das einzige Heilmittel zur Rettung, denn damit versuchen sie, sich auf den Thron Gottes zu setzen um den verherrlichten Jesus von dort hinab zu stoßen. Aus dieser Haltung resultiert natürlich auch ein schlechter Geist und daher die Hasspredigen gegenüber allem, was zum Denken und Prüfen auffordert oder anregt. Schade, wirklich.

    Viele liebe Grüße

  • Faktenchecker
    Juli 5, 2014

    Liebes Glückskind

    Wenn die L.K. der tr.u.v. Sklave ist,vom Geist Gottes geleitet und die Wahrheit hat und sie verkündigt, dann
    beantworte doch bitte folgende Frage: Ändert sich die Wahrheit?

    Die L.K. hat zur Genarationenfrage viele Behauptungen aufgestellt,die laufend geändert wurden.

    1975 sollte die Generation enden. Die Generation wurde auf die „böse Welt“bezogen. Dann wurde behauptet,
    aus dem Begriff „Generation“ können keine Rückschlüsse auf ein Ende ,sprich Harmagedon, gezogen werden.

    Später wurde die Generation auf den Überrest angewandt. Dann wurde die bekannte „Überlappungsgeneration“
    ins Spiel gebracht,was wiederum zu Spekulation und Berechnungen bezüglich des Endes Anlass gibt.

    Nochmal meine Frage:Sieht so die Wahrheit aus? Kann man einer solchen Leitung vertauen?

    Auf deine Antwort bin ich gespannt.

    L.G.

    Faktenchecker

  • NEU
    Juli 5, 2014

    Jesus hätte nicht wie die LK jedes Jahr zu Spendenaufrufen in der Synagoge ermutigt.
    Jesus hat nie seine gute Taten in den Vordergrund oder auf einen Internetseite gebracht.
    Jesus Prophetie war und ist wasserdicht, bedarf keiner periodischen 10 Jahres-Revision.
    Jesus hat ohne Gegenleistung alle Kranken geheilt, keiner musste zuerst einen Fragenkatalog von einer LK durcharbeiten oder 1000 Stunden in den PD ableisten.
    Jesus sagte, man würde die Wahrheit erkennen und die Wahrheit würde frei machen. Stimmt, ich bin frei von der WTG und ihrer Menschen Verherrlichung geworden.
    Das mögen nur ein paar Gedanken gewesen sein, warum die WTG sich nur noch organisatorisch ändern kann und jede Wochen eine andere Sau durchs Dorf prügelt.
    Grüße

  • Dennis an Neu
    Juli 5, 2014

    Lieber Neu,

    Kompliment! Besser hätte ich es nicht zusammen fassen können. Kurz und bündig auf den Punkt gebracht.

    Lg
    Dennis

  • Frank&Frei
    Juli 5, 2014

    hallo Glückskind
    die Zeugen lehren mit geschriebenem Wort – das sehr zurückhaltend formuliert ist und mit gesprochenem Wort, das oft sehr agressiv ist.
    letzteres legt unzweideutig alle Führung in die Hand des „Sklaven“ und so kommt es, dass dessen Position kritiklos hingenommen wird.
    Angeblich ist er ja „vom Geist geleitet“.
    Doch wenn man berücksichtigt, was für Kaff dort gedroschen wurde, Spreu, die vom Winde aussortiert wurde, erkennt man zwangsläufig, dass es niemals Gottes Geist sein kann, der sie führt, sondern der profane Geist der Welt.
    Auch der Papst hat den Anspruch Führer zu sein. Nur mit dem Unterschied – er nimmt es nicht übel, wenn man ihn ablehnt.
    Aber wer bei den JZ die LK öffentlich ablehnt, wird auf den geistigen Scheiterhaufen geschickt.
    Mir hat jüngst ein KA gesagt: du kannst jede Menge Zweifel haben – aber rede mit niemanden darüber, trage es allein mit dir aus.
    Er hat sogar meine begründeten Argumente gegen 607/1914 beruhend auf Sacharja 7 zur Kenntnis genommen – mich aber einfach ignoriert auch das Thema – warum denn rechnen.
    Tja und andere Brüder wurden so exkommuniziert.
    Die „Einheit der Lehre“ ist die Einheit der Leere.
    Da orientiere ich mich lieber an den Beröern, die befleißigten sich ALLES zu prüfen und ließen sich nicht wie Elsässer Stopfgänse mit Lehren befüllen.
    Ich glaube nicht, dass es heute eine einzigwahre Religion gibt, wohl aber aufrecht Suchende, die sich Gott in Demut nahen. Menschen, die genug haben von wechselnden Doktrien a la „des Kaisers neue Kleider“. Der Christus ist der einzige Führer zum Leben. ER ist kein Hauptvermittler. das assoziiert Untervermittler –
    und damit entehrt man den alleinigen Führer zum Leben.

  • Matthäus
    Juli 5, 2014

    Bedenke auch noch dies, welche Folgen hatte es für Moses der aber TATSÄCHLICH von Gott erwählt wurde, als ER sich erdreistete dem Volk Wasser zu geben?

    *** g97 8. 6. S. 19 Warum sollte man seinen Zorn bezwingen? ***

    Als sich das Volk später über Wassermangel beklagte, verlor Moses die Beherrschung. Sein Zorn war vorübergehend stärker als seine berühmte Sanftmut oder Mildgesinntheit. Das führte dazu, daß er einen verhängnisvollen Fehler beging. Statt Jehova als denjenigen zu ehren, der das Volk versorgte, redete Moses in schroffem Ton mit dem Volk und lenkte die Aufmerksamkeit auf sich und seinen Bruder Aaron. Aus diesem Grund hielt Gott es für angebracht, Moses zurechtzuweisen. Er durfte nicht in das Land der Verheißung.
    Ende des Zitats

    Moses behauptete keineswegs, nicht in Gottes Auftrag gehandelt zu haben. Doch er lenkte den Fokus auf sein eigenes Tun. Wie gern stellt auch die Wachtturmgesellschaft ihren Anhängern, die etwas kritisch sehen, die Frage, von wem sie denn wohl stets die „geistige Speise“ erhalten hätten. Sie fordert unabdingbare Loyalität, als wäre sie der heilige Geist selbst. Sie belobhudelt sich selbst als „treuer Sklave“ in fast jeder Zeitschrift (siehe links).

    Und was möchte die LK den ZJ vermitteln? Gibt sie Gott oder sich selbst die Ehre?

    kl Kap. 17 S. 161 In Gottes Volk Sicherheit finden ***
    Gott bedient sich des ‘treuen Sklaven’ und seiner heutigen leitenden Körperschaft, um sein organisiertes Volk anzuleiten, in geistiger Hinsicht allen Nahrung, Kleidung und Obdach zu geben, die davon Gebrauch machen möchten.

    *** w04 1. 3. S. 12 Ein Sklave, der sowohl treu als auch verständig ist ***
    Bei seiner Ankunft stellte der Herr fest, dass sein treuer Sklave sowohl die Hausknechte gewissenhaft mit Speise versorgte …

    Und das kommt dabei heraus:

    Was wenn sich Bibel und Wachtturm-Lehre widersprechen?
    *** w97 1. 10. S. 22 Dankbar für ein langes Leben im Dienst Jehovas ***
    Manche sind zum Straucheln gekommen und haben sich von Gottes Volk zurückgezogen, als sich unser Verständnis gewisser biblischer Themen änderte. Aber wenn für mich eine Änderung schwer zu begreifen war, habe ich den Stoff immer wieder durchgelesen und versucht, die Begründung zu verstehen. Wenn ich die neue Erklärung dann immer noch nicht begriffen hatte,

    wartete ich einfach so lange, bis eine Klärung erfolgte. Mehr als einmal bin ich für meine Geduld belohnt worden. Mal in normale Sprache übersetzt:
    Wenn ich was nicht kapiere, oder ich einen eklatanten Widerspruch entdecke, habe ich solange die Klappe zu halten, bis vielleicht irgendwann auch mir die Wachtturm-Lampe aufgeht.

    Also selbst prüfen ist NICHT erwünscht, jeder der dies tut und dabei einem Rat der Bibel folgt, ist auf dem besten Weg ein böser Abtrünniger und damit ein „Küchenhelfer Satans“ zu werden!

  • Glückskind@Frank&Frei
    Juli 5, 2014

    Also, wenn Du wie die Beröer handelst, mit dem Ziel, die WAHRHEIT zu erkennen, dann freue ich mich darüber, und ich hoffe, dass Du eines Tages die WAHRHEIT erkennst.

    Dafür wünsche ich Dir aufrichtig Gottes Segen!

    Glückskind

  • Genovefa
    Juli 5, 2014

    Hallo Glückskind!

    Hi´s Glückskind ist schon wieder im RENNEN,
    aha, NEUE soll´n Deine Gedanken erkennen.

    Immer wieder probierst Du Dein Glück,
    bist aber etwas ungeschickt!

    DU SELBST übertrittst des SKLAVEN Gebot,
    „RED´ NICHT MIT ABRTÜNNIGE, sonst gerätst DU in Not!“

    Was mag denn der wahre Beweggrund sein?
    Vielleicht fall ´n noch ein paar auf Dich rein!

    Leicht durchschaut man Dein Getue,
    warum lässt Du uns nicht in Ruhe?

    Was Du da alles an Argumenten schreibst,
    kennen wir, OK, wenn DU dabei bleibst.

    Für stille Leser oder die Kommentare geben,
    sind Deine Worte alles andere als Leben.

    Unseren wahren Hirten kennen wir schon,
    uns zu täuschen, ist nur noch Hohn.

    Verfälschte Dinge der ORG langweilt schon lang,
    immer wieder fängst Du damit an!

    Der Richter bist nicht DU, hast es noch nicht kapiert?
    Von Deinem Verein wirst Du nur ausgeschmiert!

    Aber gehst vielleicht nicht gerne predigen?
    Willst auf BI die Stunden erledigen?

    Hat einer mal Sehnsucht nach WT Licht,
    da gibt’s eine Seite mein lieber Wicht.

    Kannst ja versuchen hier Unruhe zu stiften,
    mit dem Ziel, dass welche abdriften.

    Solltest von Deinen OBEREN eingesetzt sein,
    aber, aber , das ist nicht fein!

    Spitzel gibt’s genug auf der Welt,
    begehren Ruhm oder das Geld.

    Ist dem nicht so, was ist es dann?
    Geh´ doch in Dich, so dann und wann!

    Möchtest Dir beim Mensch einen Namen machen?
    Den hast ja schon, ist ja zum lachen.

    Glückskind nenns´t Dich, ist nicht passend,
    UNSER GLÜCK, macht Dich wohl rasend!

    Wessen Geist trieb Dich an gestern und heut,
    mit Deinem Gelaber machst uns keine Freud.

    Lass es endlich DU STÖRENFRIED,
    dann bist Du uns allen wirklich lieb.

    Grüsse von Genovefa

  • Frank&Frei
    Juli 5, 2014

    liebe Genovefa,
    unser Glückskind hat sich ein Pseudonym gegeben, das seinen Wunsch nach Glück zum Ausdruck bringt. Wie soll er aber solches jemals finden, wenn er sich freiwillig im Gulag der WT Aktiengesellschaft befindet?
    Was die lehren, MUSS man glauben und wenn man es nicht kann, MUSS man die Klappe halten, damit man möglichst am eigenen Zweifel erstickt und andere nicht mitreißt. Wie kann das der Freiheit eines Christenmenschen entsprechen.
    Ich würde GK empfehlen, einmal Dr Martin Luther’s Werk „Von der Freyheit eines Christenmenschen“ zu lesen.
    ist zwar schon an die 500 Jahre alt, aber Luther hat es trefflich beschrieben.
    So stand er vor Kaiser, Fürsten und Eminenzen in Worms und sagte, den möglichen Scheiterhaufen vor sich
    Hier stehe ich, ich kann nicht anders.
    So ein kleines Mönchlein hatte Chuzpe den Oberpfaffen zu widersprechen, nicht deren Seim nachzuplappern sondern kritisch zu hinterfragen. ER beanspruchte nicht inspiriert zu sein aber er liß sich vom Geist leiten, als er die Bibel übersetzte.

    Nun denn, suchen wir den Rat von oben – aber nicht durch Nachäffen von Doktrin, die jeweils nur eine kurze Halbwertszeit haben, wie künstliche Elemente. Wie solche sind sie auch gefährlich.
    Ich wünsche GK von Herzen die Option sich selbst im Spiegel der Bibel zu sehen und aus Babylon zu fliehen. Wie schon argumentierte Judge Rutherford: Jede organisierte Religion ist vom Satan.
    Das ham se wohl vergessen, die Oberaktionäre der WT Incorporated in New York.
    Aber wie äußerte sich schon Adenauer: Watt schert mich mein Jeschwätz von gestern!
    So was nennt man Pragmatismus. Alf, der Ausserirdische, sagte einst: wenn die Katze nicht in die Mikrowelle passt, tue sie in den Grill.
    Das ist WT Manier. Man will KdöR werden und zack, schon wurde der zivile Ersatzdienst beim DRK, THW oder der Feuerwehr erlaubt. Die es bis dahin taten waren ja ausgeschlossen worden.
    Nur Götzen erstellen solche Gebote. Und wer von uns will schon Menschen dienen? Möge die Kraft mit GK sein.

  • Glückskind
    Juli 5, 2014

    Hallo,
    gerne ergreife ich das Wort, um hier zumindest die Ausgangslage zu korrigieren:

    Der Verfasser möchte den Tanz um das goldene Kalb in die heutige Zeit übertragen und schreibt seine Quintessenz wie folgt:

    „Heute gehorchen viele unserer Brüder bereitwillig der Aufforderung des Sklaven und legen ihre materiellen Besitztümer bereitwillig in die Hand der WTG. Längst haben sie ihr Vertrauen auf die Rettungsvorkehrung von Christus als dem Hauptvermittler des Lebens ohne es zu merken verloren. Stattdessen vertrauen sie nun dem treuen und verständigen Sklaven, dem neuzeitlichen “goldenen Kalb”, dem sie törichterweise ihre Zukunft und ihr Leben anvertrauen, wie einst die Israeliten, als sie das nichtige und Gott entehrende Abbild eines Kalbes anbeteten.“
    Erneut erinnere ich daran, was der Verfasser und alle, die dem von ihm hierzu veröffentlichten Gedanken zustimmen, unbedingt bedenken sollten (NWÜ):

    (Apostelgeschichte 5:35-40) 35 Und er sprach zu ihnen: „Männer von Israel, nehmt euch in acht, was ihr hinsichtlich dieser Menschen zu tun beabsichtigt. 36 Zum Beispiel stand vor diesen Tagen Theudas auf, der sich für etwas Besonderes ausgab, und eine Anzahl Männer, etwa vierhundert, schlossen sich seiner Partei an. Er wurde aber umgebracht, und alle, die ihm gehorchten, wurden zerstreut und wurden zunichte. 37 Nach ihm, in den Tagen der Einschreibung, stand Judas, der Galilạ̈er, auf, und er zog Leute hinter sich her. Und doch kam dieser um, und alle, die ihm gehorchten, wurden weithin zerstreut. 38 Und so sage ich euch unter den gegenwärtigen Umständen: Steht ab von diesen Menschen, und laßt sie gehen (denn wenn dieses Unterfangen oder dieses Werk von Menschen ist, wird es umgestürzt werden; 39 wenn es aber von Gott ist, werdet ihr sie nicht stürzen können); andernfalls mögt ihr vielleicht als solche erfunden werden, die in Wirklichkeit gegen Gott kämpfen.“ 40 Da hörten sie auf ihn, und sie riefen die Apostel herein, peitschten sie aus und befahlen ihnen, nicht mehr aufgrund des Namens Jesu zu reden, und ließen sie gehen.

    Doch nun zum Bezug auf den Wachtturm vom 15.8.2013, ich zitiere den angegebenen Absatz vollständig:

    „WT 15.8.13, S. 13 Abs. 15, Originaltext:

    15 Und wenn wir selbst negativ eingestellt wären, und zwar gegenüber unseren Glaubensbrüdern? Darunter konnte unser gutes Verhältnis zu Jehova ebenfalls leiden (1. Joh. 4:20). Als die Israeliten die Ernennung Aarons zum Priester infrage stellten,
    betrachtete Jehova das als „Murren gegen mich“ (4. Mo. 17:10).Würden wir anfangen,gegen die zu murren, durch die Jehova den irdischen Teil seiner Organisation leitet,liefe das darauf hinaus, uns über Jehova selbst zu beschweren (Heb. 13:7, 17).“

    Die aus meiner Sicht wesentlichen Bibeltexte aus obigen Absatz komplett widergegeben, NWÜ:

    (4. Mose 17:5) 5 Und es soll geschehen, der Mann, den ich erwählen werde, dessen Stab wird sprossen, und ich will bewirken, daß das Murren der Söhne Israels gegen mich, das sie gegen euch erheben, nachläßt.“

    (4. Mose 17:10-11) 10 Darauf sprach Jehova zu Moses: „Leg Aarons Stab vor das ZEUGNIS nieder als etwas, was zu einem Zeichen für die Söhne der Widerspenstigkeit aufzubewahren ist, damit ihr Murren gegen mich aufhört, daß sie nicht sterben.“ 11 Sogleich tat Moses so, wie es Jehova ihm geboten hatte. Geradeso tat er.

    Joh 4:20:
    Wenn jemand erklärt: „Ich liebe Gott“ und doch seinen Bruder haßt, ist er ein Lügner.+ Denn wer seinen Bruder nicht liebt,+ den er gesehen hat, kann Gott nicht lieben, den er nicht gesehen hat.

    Der Verfasser des WACHTTURMS vom 15.8.2013 bezieht die Risiken zunächst auf ALLE Brüder, was gemäß Joh. 4:20 auch richtig ist!
    Dann verweist er auf Hebr. 13, hier sicher hinlänglich bekannt, und erinnert an die besondere Pflicht ggü. denen , die die Führung übernehmen.

    Schließlich erinnert der WT-Verfasser daran, wie Jehova bspw. Im Falle der Rotte Korah über Widerspenstigkeit ggü. Moses und Aaron dachte – es wird hier so hoffe ich niemand bestreiten, dass GOTT Moses und Aaron als Führer für das Volk Israel eingesetzt hatte.
    Da ich überzeugt bin, dass die Wiedergabe des vollständigen WT-Textes und der dazu angeführten Bibelstellen für sich sprechen, will ich dies nicht weiter erläutern.

    ++
    Zum Verfasser des Artikels über das neuzeitliche Goldene Kalb:

    +
    Im besagten WT-Artikel wird die LK nicht explizit erwähnt.

    +
    Die Behauptung, die meisten der „Brüder“ hätten den Glauben an die Loskaufsvorkehrung durch Christus verloren, ist m. E. eine Verleumdung und zeugt von Selbstüberschätzung des Verfassers und von Respektlosigkeit ggü. der Mehrzahl der „Brüder“, ich nehme an der Verfasser meint Zeugen Jehovas.
    Inwiefern die hier angeklagten Brüder dem TuvSkl vertrauen, wird nicht differenziert dargelegt. Vielmehr wird implizit der Eindruck erweckt, es wäre generell falsch, diesem zu vertrauen.

    +
    Ich denke, auch das spricht für sich.

    +
    Ich wünsche Euch Einsicht und Weisheit für zukünftige Veröffentlichungen.

    +
    Euer Glückskind

  • Manfred an Glückskind
    Juli 5, 2014

    Hallo Glückskind,

    Du hast ja Apg. 5:35-40 angeführt. Dieser Text stimmt absolut und es wird sich bald zeigen, ob sie gestürzt werden können. Denn ihr Stuhl wackelt schon gewaltig. Der Fall steht also nahe bevor. Du musst nur mal aufmerksam ihre Druckschriften lesen, zum Beispiel das hier:

    Zitat aus der WT Studienausgabe vom 15. Mai 2014, S. 28 Abs. 8:

    Thema: Halten wir Schritt mit Jehovas Organisation?

    Der Überrest der Gesalbten war einst wie “der Kleine”, nahm jedoch an Zahl zu, als weitere
    geistige Israeliten in Gottes Organisation gebracht wurden (Gal. 6:16).
    – Zitat Ende.

    Hier hat die LK selbst behauptet, dass die Mitglieder Ihrer Religionsgemeinschaft geistige Israeliten sind. Geistige Israeliten sind somit Juden, die es nicht aufgrund ihrer Abstammung sind, sondern durch ihren Glauben. In der Offenbarung geht es genau um die, die dies von sich selbst behaupten, wir lesen:

    Off. 2:9; NWÜ: ‚Ich kenne deine Drangsal und Armut — doch du bist reich — und die Lästerung von seiten derer, die sagen, sie selbst seien Juden, und sie sind es doch nicht, sondern sind eine Synagoge des Satans.

    Off. 3:9; NWÜ: 9 Siehe! Ich will die aus der Synagoge des Satans geben, die sagen, sie seien Juden, und doch sind sie es nicht, sondern lügen — siehe, ich will sie veranlassen, zu kommen und vor deinen Füßen zu huldigen, und sie wissen lassen, daß ich dich geliebt habe.

    Die Offenbarung spricht davon, dass es um die geht, die von sich selbst sagen sie seien Juden und es doch nicht sind. Genau das tut die LK hier. Denn ein geistiger Israelit ist nichts anders als ein Jude, der es aber nicht ist. Die Warnungen in Gottes Wort sind überdeutlich. Wohl dem der sie auch liest und danach handelt.

    Ich habe Dich ja schon in meinem letzten Kommentar darauf hingewiesen, dass Du die Publikationen der Gesellschaft aufmerksamer lesen solltest. (http://www.bruderinfo.de/?p=1746&cpage=1#comment-116202).

    Ich hatte Dir schon ganz am Anfang mal geschrieben, dass wenn Du hier auf BI immer mit liest und bei Dir trotzdem keine Alarmglocken dauerhaft zu klingen beginnen, dass Du Dir einen falschen Alias zugelegt hast. Glückskind ist dann nicht zutreffend.

    Liebe Grüße Manfred

  • Glückskind@MANFRED
    Juli 5, 2014

    Hallo, Manfred,
    ich bedanke mich für Deine „Fürsorge“.

    Dennoch sehe ich es umgekehrt, was die Alarmglocken betrifft. Theoretisch hat ja jeder welche…….schmunzel.

    Aber zurück zum Ernst des Lebens:

    Es könnte ja sein, das einer von uns – oder wir Beide – Probleme hat/haben, die Realität von der eigenen Wahrnehmung zu unterscheiden.

    „Die Wahrnehmung vermittelt keine objektive Wirklichkeit, sondern eine subjektive Welt; wir nehmen das wahr, was unseren Bedürfnissen, Erfahrungen, Erwartungen entspricht und nicht die objektiv gegebenen Reize.“ Michel & Novak (1990, zitiert nach Hobmair, 1997, 91)“

    So diskutierte – nein, disPUtierte ich letzthin mit einem Christen über die Dreieinigkeit. Obwohl die biblische Aussage hinreichend klar ist, um allein mit der Bibel zu erklären, warum es keinen drei-einigen Gott in der Bibel gibt, war dieser Mann – sehr belesen, stets mehrere Bibelübersetungen nutzend – nicht in der Lage die Wahrheit zu erkennen bzw, anzunehmen.
    Zu sehr hing er an seiner subjektiven Wahrnehmung, die gelenkt wird von bisherigen GLaubenslehren. Ich denke aber, der ist echt gläubig.
    Bei einer weiteren Frage lief es auf dasselbe hinaus – „ist Jesus bzw. Gottes Sohn ein Geschöpf Gottes, oder existiert er ewig, wurde also nicht geschaffen.

    Die Bibel ist ja eindeutig in dieser Frage: Klo 1:15-19, Offb. 3.
    Aber : er wollte die Arbeit nicht annehmen, zumindest nicht beim letzten Besuch.

    Warum ist das so? Dürfte Dir hinreichend bekannt sein:
    NWÜ

    +
    *** Bibelstellen ***
    3 Wenn nun die gute Botschaft, die wir verkündigen, tatsächlich verhüllt ist, so ist sie unter denen verhüllt, die zugrunde gehen, 4 unter denen der Gott dieses Systems der Dinge den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit das erleuchtende Licht der herrlichen guten Botschaft über den Christus, der das Bild Gottes ist, nicht hindurchstrahle. 5 Denn wir predigen nicht uns selbst, sondern Christus Jesus als Herrn und uns selbst als eure Sklaven um Jesu willen. 6 Denn Gott ist es, der gesagt hat: „Das Licht strahle aus der Finsternis“, und er hat in unsere Herzen gestrahlt, um [sie] mit der herrlichen Erkenntnis Gottes durch das Angesicht Christi zu erleuchten.

    +
    Ja, lieber Manfred, man kann es auch anders beantworten:

    +
    *** Bibelstellen ***
    (Jeremia 10:23-24) Ich weiß wohl, o Jehova, daß nicht beim Erdenmenschen sein Weg steht. Es steht nicht bei dem Mann, der da wandelt, auch nur seinen Schritt zu richten. 24 Bringe mich zurecht, o Jehova, doch nach Recht; nicht in deinem Zorn, damit du mich nicht zunichte machst.
    NWÜ

    Es steht doch ausser Frage, dass die Offenbarung von geistigen Juden spricht, einige davon waren zuvor fleischliche Juden.
    DAS muß hier sicher nicht diskutiert werden.

    Im übrigen verweise ich nichmals auf die weisen Worte Gamaliels,
    es wäre wünschenswert, WEnn DU diese für DICH beachtest.

    Jehova zeigt jeden Tag, wen er segnet – ob nun einzelne oder als „Versammlung“….das Wort Organisation darf man bei Euch ja nicht verwenden, da seid Ihr total voreingenommen.

    ZR

    Glückskind (ein Super-Pseudo, passt total!!)

  • Bird an GK
    Juli 5, 2014

    Irgendwie habe ich das Gefühl, das du einfach die Grundlegenden Dinge nicht siehst oder sehen willst. Die Texte die du anführst, beweisen nicht im geringsten, das JZ recht haben oder das Volk Jehovas sind!

    Wo predigen ZJ den CHRISTUS??????????????
    Du sagst richtiger weiße, das man dem Erdenmenschen nicht vertrauen soll, warum machen das aber ZJ.
    Bitte wo steht das Jesus erschaffen wurde?????

    Dann liebes GK denke einmal über diesen Text, der übrigens in der NWÜ falsch übersetzt wurde nach!
    Sacharja 12:7-10 ELB71

    Und Jehova wird die Zelte Judas zuerst retten, auf daß die Pracht des Hauses Davids und die Pracht der Bewohner von Jerusalem sich nicht über Juda erhebe. – An jenem Tage wird Jehova die Bewohner von Jerusalem beschirmen; und der Strauchelnde unter ihnen wird an jenem Tage wie David sein, und das Haus Davids wie Gott, wie der Engel Jehovas vor ihnen her. Und es wird geschehen an jenem Tage, da werde ich alle Nationen zu vertilgen suchen, die wider Jerusalem heranziehen. Und ich werde über das Haus Davids und über die Bewohner von Jerusalem den Geist der Gnade und des Flehens ausgießen; und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen gleich der Wehklage über den Eingeborenen, und bitterlich über ihn leidtragen, wie man bitterlich über den Erstgeborenen leidträgt.

    Bird

  • Manfred an Glückskind
    Juli 5, 2014

    Hallo Glückskind,

    Du hast ja geschrieben: So diskutierte – nein, disPUtierte ich letzthin mit einem Christen über die Dreieinigkeit. Obwohl die biblische Aussage hinreichend klar ist, um allein mit der Bibel zu erklären, warum es keinen drei-einigen Gott in der Bibel gibt, war dieser Mann – sehr belesen, stets mehrere Bibelübersetungen nutzend – nicht in der Lage die Wahrheit zu erkennen bzw, anzunehmen.
    Zu sehr hing er an seiner subjektiven Wahrnehmung, die gelenkt wird von bisherigen GLaubenslehren.
    Ich denke aber, der ist echt gläubig.
    Bei einer weiteren Frage lief es auf dasselbe hinaus – “ist Jesus bzw. Gottes Sohn ein Geschöpf Gottes, oder existiert er ewig, wurde also nicht geschaffen.
    Die Bibel ist ja eindeutig in dieser Frage: Klo 1:15-19, Offb. 3.
    Aber : er wollte die Arbeit nicht annehmen, zumindest nicht beim letzten Besuch.
    – Zitat Ende.

    Genau diese Erfahrung habe ich auch gemacht und zwar mit Dir. Musst nur das Thema von der Dreieinigkeit gegen das über die 144.000 austauschen. Den Rest kannst Du so stehen lassen, das passt dann alles, bis auf die Bibelstellen natürlich.

    Obwohl wir uns ja darauf geeinigt hatten, die Lehre über die 144.000 anhand der Bibel zu besprechen, hast Du mir irgendwann keine Antwort mehr gegeben. Liegt es daran, dass in den Wachttürmen dazu keine Erklärung steht bzw. weil Du erkannt hast, dass die Erklärung in den Publikationen der Organisation falsch sind, Du es aber nicht zugeben wolltest?

    Sage mir doch bitte aus welchem Grund Du mir bis heute zu meiner Frage keine Antwort gegeben hast? Das würde mich sehr interessieren.

    Liebe Grüße Manfred

  • Glückskind@manfred
    Juli 5, 2014

    Lieber Manfred ,

    die Frage über die Bedeutung der 144.000 IST geklärt, soweit es zwischen uns möglich war.

    Lies Deine und meine threads nochmals, dann wirst Du erkennen können, dass die biblischen Aussagen klar auf der Hand lagen.
    Deine Argumentation war nicht schlüssig – nein, dies ist nicht anmaßend meinereits, sondern Lage der Fakten nach unserem Austausch.

    und wenn ich mich recht erinnere, warst Du es, der auf meine letzten threads nicht mehr antwortete, nicht umgekehrt.

    ist aber auch nicht so wichtig, ich denke (vermutlich wie Du), dass wir in dieser Frage nicht zu einem von beiden Seiten akzeptierten Ergebnis kommen.

    Ist aber kein Problem für mich, denn:
    ….ich bin nicht Herr über deinen Glauben, 2. Kor. 1:24.

    HD

    Glückskind

  • Bird an GK
    Juli 5, 2014

    Also du hast echt eine interessante Sichtweise!
    Du verzehrst alles was dir in den Weg kommt.

    Du sagst, das Manfred dir nicht geantwortet hat. Echt krass!!

    Bird

  • Matthäus
    Juli 5, 2014

    Bedenke eins lieber Bird, warum steht dies in GW?

    Offenb. 22: …Glücklich werden alle sein, die ihre Kleider rein gewaschen haben. Sie dürfen durch die Tore in die Stadt hineingehen und die Früchte von den Bäumen des Lebens essen. 15 Draußen vor den Toren der Stadt müssen alle Feinde Gottes bleiben: …. alle, die anderen Göttern nachlaufen, die gerne lügen und betrügen.

    LG. Matthäus

  • Manfred an Glückskind
    Juli 5, 2014

    Hallo Glückskind,

    leider stimmt das nicht was Du gesagt hast. Diese Frage wurde von Dir noch nicht geklärt. Bitte klicke auf diesen Link und schau Dir meine Frage noch einmal an: http://www.bruderinfo.de/?p=1231&cpage=1#comment-72813. Wenn Du weiter runterscrollst wirst Du feststellen, dass Du diese Frage nie beantwortet hast, obwohl diese Frage seit dem 25. August 2013 online steht. Du hattest nun fast ein ganzes Jahr Zeit um diesen Bibeltext zu finden um den ich Dich gebeten hatte. Anscheinend ist Dir das nicht gelungen, da auch in den Publikationen der Gesellschaft nichts dazu steht. Komisch oder? Hier nochmals die Frage zum mitlesen:

    Dann möchte ich Dich jetzt bitten, dass Du mir mal einen Bibeltext nennst, wo gesagt wird, dass die 144.000 diejenigen sind, die im Tempel mit Christus dienen werden und somit als Priester und Könige amten. Vielleicht kommen wir so dem Geheimnis um diese Gruppe auf die Spur. – Zitat Ende.

    Diese Diskussion ist u.a. auch der Grund, warum die Gesellschaft nicht möchte, dass ihre Anhänger mit Abtrünnigen der Gesellschaft (sind keine Abtrünnigen von Jehova und Jesus) auf irgendeiner Plattform diskutieren. Denen geht es nicht darum, dass ihr geschützt werdet, sondern das nicht offenbar wird, dass sie die Bibel zu ihren eigenen Gunsten auslegen und Texte aus dem Zusammenhang reißen um etwas zu beweisen. Liest man ein paar Verse weiter, wird klar dass genau das Gegenteil damit ausgesagt wird. Je mehr Du hier auf BI schreibst, umso schneller werden ihre Lügen aufgedeckt. Dir geht dabei leider kein Licht auf, aber die vielen die hier mitlesen, die erkennen das die Lehren der LK falsch sind und keinen Bestand haben.

    Ich hatte Dir ja in diesem Kommentar hier: http://www.bruderinfo.de/?p=1761&cpage=1#comment-118206 geschrieben dass auf die LK die beiden Texte aus Off. 2:9 und 3:9 zutreffen. Im letzten Text steht u.a. sondern lügen!!

    Das ist ein Merkmal dieser geistigen Israeliten die das von sich selbst behaupten. Das wurde hier schon zigfach belegt. Aber Du kannst ja das Gegenteil beweisen, wenn Du auf meine Frage vom August 2013 antwortest. Es liegt jetzt bei Dir.

    Liebe Grüße Manfred

  • Tommy
    Juli 5, 2014

    Hmmmm Glueckskind,
    Gott hat immer sehr deutlich seine Propheten benannt. Ich glaube nicht, dass er seine Vorgehensweise aendert. „Neue Welt Ordnung“ und aehnliche Begrifflichkeiten und Zeichen, die immer wieder bei den zeugen auftreten, sowie andere Missstaende, die bei anderen Kirchen gerne angeklagt werden und bei den Zeugen ebenso Usus sind halten z. B. mich eindeutig davon ab Zeuge zu werden.
    Aber, Du hast eben diese Meinung.
    Gruesse im Herrn.
    Tommy

  • Glückskind@Tommy
    Juli 5, 2014

    Hallo,

    +
    sollten denn heute noch Propheten zu erwarten sein?

    1. Kor 13, NWÜ
    8 Die Liebe versagt nie. Seien es aber [Gaben des] Prophezeiens, sie werden weggetan werden; seien es Zungen, sie werden aufhören; sei es Erkenntnis, sie wird weggetan werden. 9 Denn wir erkennen teilweise, und wir prophezeien teilweise; 10 wenn aber das Vollständige gekommen ist, wird das Teilweise weggetan werden. 

    +
    Nein. Keine Propheten, ist alles vollständig. Aber man muss es verstehen. Dies geht nur mit GOTTES Einverständnis und Hilfe:

    +
    2. kor. 4
    6 Denn Gott ist es, der gesagt hat: „Das Licht strahle aus der Finsternis“, und er hat in unsere Herzen gestrahlt, um [sie] mit der herrlichen Erkenntnis Gottes durch das Angesicht Christi zu erleuchten.“

    +
    oder anders:

    +
    (Johannes 6:43-47) 43 Jesus gab ihnen zur Antwort: „Hört auf, untereinander zu murren. 44 Niemand kann zu mir kommen, es sei denn, der Vater, der mich gesandt hat, ziehe ihn; und ich will ihn am letzten Tag zur Auferstehung bringen. 45 Es steht in den PROPHETEN geschrieben: ‚Und sie werden alle von Jehova belehrt sein.‘ Jeder, der vom Vater gehört und gelernt hat, kommt zu mir. 46 Nicht, daß jemand den Vater gesehen hat, ausgenommen der, der von Gott her ist; dieser hat den Vater gesehen. 47 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer glaubt, hat ewiges Leben.

    +
    Das wünsche ich Dir von Herzen, Tommy, das Jehova Dich zieht und das auch DU von ihm belehrt wirst.

    HA

    Glückskind

  • Bird an GK
    Juli 5, 2014

    Warum GK bezeichnet sich die LK dann als Prophet?

    Bird

  • Glückskind@manfred
    Juli 5, 2014

    Die LK hat sich nie als Prophet bezeichnet, und sie betrachtet sich auch nicht als solcher……

    Grüßle

    Glückskind

  • Tommy
    Juli 5, 2014

    Dann muessen wir auch nicht direkt auf sie hoeren oder? Ich meine…..
    Tommy

  • turtle@Glückskind
    Juli 5, 2014

    Hallo Gückskind,

    Du hast recht, nicht nur die LK, sondern alle Zeugen Jehovas – oder vielleicht doch nur die Gesalbten? – sind Propheten, oder doch nicht, oder wie oder was?

    „Wer die Bibel schätzt, wird daran interessiert sein, zu erfahren, daß Gott auf der Erde ein Volk hat und daß alle, die dazugehören, Propheten oder Zeugen für Gott sind. Sie sind überall auf der Erde als Zeugen Jehovas bekannt.“ (Erwachet! 08.06.1986, Seite 9, „Alle wahren Christen SIND Propheten“)

    „Dieser “Prophet” war kein einzelner Mensch, sondern eine Körperschaft von Männern und Frauen. Es war die kleine Gruppe der Fußstapfennachfolger Jesu Christi, die damals als Internationale Bibelforscher bekannt waren. Heute sind sie als christliche Zeugen Jehovas bekannt. […] Somit war diese Gruppe gesalbter Nachfolger Jesu Christi, die in der Christenheit ein Werk verrichtete, das dem Werk Hesekiels unter den Juden glich, offenbar der neuzeitliche Hesekiel, der “Prophet”, den Jehova beauftragt hatte.“ (Wachtturm 01.07.1972, Seite 389, 391)

    „Ja, in Kürze muß die Zeit herbeikommen, da die Nationen wissen müssen, daß wirklich ein „Prophet“ Jehovas unter ihnen gewesen ist. Tatsächlich helfen jetzt mehr als eineinhalb Millionen Menschen diesem aus Einzelpersonen bestehenden Kollektiv-„Propheten“ in seinem Predigtwerk, und noch mehr als ebenso viele weitere studieren die Bibel mit der „Propheten“-Gruppe und deren Gefährten.“ (Wachtturm 01.07.1972, Seite 389, 391)

    Kannst Du mir erklären, was jetzt die Wahrheit ist – Prophet oder nicht?

    eine völlig verwirrte Turtle

  • turtle@Glückskind
    Juli 5, 2014

    P.S.
    „Jeder sei ein eifriger Prophet. Höchste Zeit jetzt, jeder ein Prophet!“

    (Lied 129 „Jetzt ist die Zeit!“)

  • Bird an GK
    Juli 5, 2014

    Kannst du eigentlich lesen? Bzw verstehst du was du liest? Wir haben dir aus dem Wachtturm Zitate gezeigt, wo sie SAGEN das sie ein PROPHET sind. Und du sagst jetzt das sie das nicht sagen!

    Also ich mache mir echt sorgen um dein Wahrnehmungsstörungen. Entweder bist du echt verblendet und siehst es nicht, oder du willst es nicht sehen.

    Bird

  • Fox
    Juli 5, 2014

    Hallo Glückskind,

    du schreibst: „Die LK hat sich nie als Prophet bezeichnet, und sie betrachtet sich auch nicht als solcher……“

    Sag bloß, es gibt in dem Haufen Leute, die nicht von der LK sind und trotzdem „geistige Speise“ austeilen dürfen, sogar ganz eigenständig und ohne Wissen (gegenlesen) der LK! Aber wie kommt dann die LK darauf, sich allein die Krone dafür aufzusetzen?

    Es grüßt ein echt irrtierter Fox

  • Fox
    Juli 5, 2014

    „Haufen“ = Menschenvereinigung, völlig wertfrei!

  • Matthäus zu GK
    Juli 5, 2014

    … mit dem Finger auf andere zeigen. Da ist die WTG Weltmeister, Glückskind steht ihnen um nichts nach, wie seine letzten Kommentare zeigen. Es hat einmal einen Ältesten in unserer Versammlung gegeben, der von Brüder als Werkzeug des Teufels bezeichnet wurde, sooft war er dabei einzelne Brüder anzuklagen. Wie zutreffend deshalb auch dieses Urteil, welches sie selbst schreiben, dass über sie hereinbrechen wird – dann wird wahrlich das berühmte Heulen und Zähneknirschen ausbrechen:

    Zitat:
    Einige erwarteten, daß das Werk im Jahre 1925 enden werde, aber der Herr sagte dies nicht. Das Problem bestand darin, daß die Freunde ihre Vorstellungen gegen jede Vernunft aufblähten; und daß, als ihre Vorstellungen zerplatzten, sie am liebsten alles verworfen hätten.
    The Watch Tower, 1926, S. 232

    …oder wie zutreffend!
    Jehova, der Gott der wahren Propheten, wird alle falschen Propheten in Schande geraten lassen, entweder dadurch, daß er die falsche Voraussage solcher Propheten, die sich dieses Amt selbst anmaßen, nicht erfüllen läßt oder indem er seine eigenen Prophezeiungen auf eine Weise verwirklicht, die zu derjenigen der falschen Propheten im Gegensatz steht. Falsche Propheten werden den Grund für die Schande zu verbergen suchen, indem sie verleugnen, wer sie wirklich sind.
    Das Paradies für die Menschheit durch die Theokratie wiederhergestellt, 1973, S. 355

    Mit anderen Worten:
    „Von uns waren einfach EINIGE etwas unvernünftig! Aber die ANDEREN … !“
    War es nicht die Wachtturm-Gesellschaft, die etwas lehrte, was nicht eintraf? Hat nicht SIE sich „gegen jede Vernunft aufgebläht“? Während man bei SICH das Hinwegsehen über buchstäblich Dutzende falscher Vorhersagen zur Tugend erkärt, nennt man ANDERE dafür „falsche Propheten“, spricht ihnen jedes Verständnis ab und stellt sie als Gegner Gottes dar.

    Landläufig ist das ein Messen mit zweierlei Maß. Der Vorteil ist ein reines Welt- oder klares Feindbild: Wir sind die Guten – die anderen die Bösen! Und weil niemand auf der Seite der Bösen stehen will, entgeht es der Aufmerksamkeit, dass nicht einmal davor Halt gemacht wird, die eigenen Anhänger dafür zu schelten, dass sie glaubten, was ihnen gelehrt wurde.

  • Frank und Frei
    Juli 5, 2014

    GK -watt nu? Die Fakten sprechen gegen dich und du machst nun wieder einen auf U-Boot.wegtauchen und ab und an hochkommen und mal“einen“ lassen.
    Mann geh in dich, schau in den Spiegel und bekenne:du bist der Lemming, der auch bereit ist demOberlemming zu folgen und über die Klippe zu springen.

    Mir sagte mal ein Bruder KEHR UM.Ich zeigte ihm, dass ich esnnicht kann. Er hat weiter geprüft und ist nun auch abgesprungen und hat erkannt, dass er Gefanger einer Idee war.

  • Maryam
    Juli 5, 2014

    Liebes GK, dann lies den Text, den du zitierst, doch bitte auch ganz und ziege ALLE Schlüsse, die er zulässt. Zitat: „Die Liebe versagt nie.+ Seien es aber [Gaben des] Prophezeiens, sie werden weggetan werden; seien es Zungen, sie werden aufhören; sei es Erkenntnis, sie wird weggetan werden.“ Wenn du also argumentierst, dass die Gaben des Prophezeiens schon weggetan wurden (und Zungenteden aufgehört haben), dann solltest du auch darauf schließen können, dass die Erkenntnis ebenfalls weggetan wurde, d.h. also es dürfte auch keine neue Erkenntnis mehr geben – komisch, da das Licht laut LK doch immer heller werden soll… Lies mal die Definition im Einsichtenbuch zu Prophet und dann überleg nochmal, ob die LK tatsächlich nicht behauptet, prophetische Äußerungen zu tun.
    Aber was rede ich, du glaubst ja eh nur, was du glauben willst und stufst das als ehrlich und aufrichtig ein. Alle anderen sind dann wohl Lügner. Gelobt sei die selektive Wahrnehmung!! M

  • Glückskind@Maryam
    Juli 5, 2014

    Nun, 1. Kor. 13 sagt nciht, das Erkenntnis aufhören wird, oder habe ich da etwas übersehen?

    Es hilft der folgende Text:
    (Johannes 17:3) 3 Dies bedeutet ewiges Leben, daß sie fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnehmen über dich, den allein wahren Gott, und über den, den du ausgesandt hast, Jesus Christus.

    Aha, Erkenntnis also wird fortgesetzt aufgenommen.

    Kiener von uns kann ja mit Recht behaupten, er hätte die Erkenntnis über alles in Verbindung mit der Bibel bereits erlangt…
    …insofern könnte man tatsächlich erwarten, das das „Licht immer heller“ wird.

    Wenn GOTT es zulässt:

    Joh 12, NWÜ
    …..damit das Wort des Propheten Jesaja erfüllt werde, das er sprach: „Jehova, wer hat an das geglaubt, was wir gehört haben? Und der Arm Jehovas, wem ist er geoffenbart worden?“ 39 Der Grund, weshalb sie nicht glauben konnten, ist, da Jesaja wiederum sagte: 40 „Er hat ihre Augen blind gemacht und ihr Herz verhärtet, damit sie mit den Augen nicht sehen und mit dem Herzen den Gedanken erfassen und umkehren und ich sie heilen werde.“

    Möge Jehova Dein Herz nie verhärten!

    LG

    Glückskind

    ========================================================

    Hallo Glückskind,
    es ist bezeichnend für dich das du Joh. 17:3 aus der NWÜ zitierst, wo du doch genau weißt das dieser Text dort verfälscht wiedergegeben wird.
    Es keht nicht um „Erkenntnis“ im Sinne von Wissen sondern um das „Erkennen“ des Vaters und vorallen Dingen des Sohnesals den vom Vater geannten Erlöser. Das bedeutet Leben, nicht „Erkenntnis“ im Sinne von Wissen.
    Erkenntnis bläht auf, sagte Paulus.

    „Die Erkenntnis bläht auf; aber die Liebe baut auf. Wenn jemand meint, er habe etwas erkannt, der hat noch nicht erkannt, wie man erkennen soll. Wenn aber jemand Gott liebt, der ist von ihm erkannt.“
    Also, liebes Glückskind verschone uns doch mit deinem WTG PlaPla.

  • Dennis
    Juli 5, 2014

    Liebe Brüder,

    Glückskind ist nicht mal in der Lage die Bibeltexte, die er selbst zitiert richtig zu lesen.

    In 1.kor. 13 steht tatsächlich, dass auch „Erkenntnis“ weggetan wird. Also gemäß dieser Logik dürfte es auch keine Erkenntnis mehr gegeben, genauso wenig wie es Propheten geben dürfte.

    Es reiht sich alles in seine kollektive Unwissenheit von grundlegendem Bibel Verständnis und puren WT-Sprechblasen ein.

    Also nichts neues unter der Sonne.

    Lg
    Dennis

  • Matthäus zu GK
    Juli 5, 2014

    Das gute dabei ist jenes was sie selbst als Urteil über sich aussprechen! Siehe nachfolgendes Zitat:

    Wovon kann man sich auf der Suche nach der richtigen Religion leiten lassen? Die Encyclopädia Universalis hebt zu Recht die Wichtigkeit der Wahrheit hervor. Eine Religion, die Lügen lehrt, kann unmöglich wahr sein. Der größte Prophet, der sich jemals auf der Erde befand, sagte: „Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten, müssen ihn mit Geist und Wahrheit anbeten“ (Johannes 4:24).
    Dieser Prophet war Jesus Christus, der auch erklärte: „Hütet euch vor den falschen Propheten, die bei euch auftreten, als Schafe verkleidet, unter der Hülle aber beutegierige Wölfe sind. An ihren Früchaten wer- det ihr sie erkennen können … Jeder gute Baum trägt gute Früchte, doch jeder morsche Baum trägt schlechte Früchte“ (Matthäus 7:15-17, Wilckens).
    Der Wachtturm, 1. Dezember 1991, S. 7

    So gesehen ist es ist „ein Glück das unser Kind“ durch seinen Zynismus und Hang zur Unehrlichkeit
    und Stiftung zur Verwirrung, letztlich hilft den ehrlich Suchenden einen klaren Blick zu bekommen.

  • Matthäus zu GK
    Juli 5, 2014

    Ach ja, diese Beurteilung des Höchsten selbst sollte die letzen Zweifler noch auf den rechten Weg bringen:

    „Jetzt gehe ich vor gegen diese Propheten, gegen diese Leute, die einander die Worte aus dem Mund stehlen und noch behaupten, sie stammten von mir! 31 Jetzt gehe ich vor gegen die, die ihr eigenes Gerede für mein Wort ausgeben, 32 die sich auf Träume berufen und ihre Träume weitererzählen und mit solchem Unfug mein Volk ir- releiten! Von mir haben sie keinen Auftrag bekommen; ich habe sie nicht geschickt!“ sagt der Herr. „Sie bringen diesem Volk nichts als Schaden!“ (Jeremia 23:30-32, Die Gute Nachricht in heutigem Deutsch)

    22 Am Tag des Gerichts werden viele zu mir sagen: „Herr, Herr! In deinem Namen haben wir Weisungen Gottes verkündet, in deinem Namen haben wir böse Geister ausgetrieben und viele Wunder getan.“ 23 Und trotzdem werde ich das Urteil sprechen: „Ich habe euch nie gekannt. Ihr habt versäumt, nach Gottes Willen zu leben; fort mit euch!“ (Matthäus 7:22, 23, Die Gute Nachricht in heutigem Deutsch)

  • Matthäus zu GK
    Juli 5, 2014

    Nur zur Vorbeugung, denn da könnte GK wieder sagen: „Wann hat die LK etwas in Gottes Namen angekündigt?“ …hier noch der Beleg – über Jahre in jedem Impressum von ERWACHET nachzulesen:

    …der 1918 angekündigt hat :“Millionen jetzt lebender werden nie sterben“, aber auch die Prophezeiung, dass die Menschen der Generation , die das Jahr 1914 erlebt haben, noch am Leben sein werden, wenn das Ende, bzw. Harmagedon kommt …. , 1914 kommt Harmagedon, ….1925 stehen die Patriachen auf! ….1975 kommt Harmagedon usw. !!!

    in jeder EW-Ausgabe, bis einschließlich der Ausgabe vom 22.10.1995, auf Seite 4, unter der Rubrik „Warum Erwachet herausgegeben wird“, im letzten Satz abgedruckt wurde:

    „Vor allem aber stärkt diese Zeitschrift das Vertrauen zum Schöpfer, DER verheißen hat, noch zu Lebzeiten der Generation, die die Ereignisse des Jahres 1914 erlebt hat, eine neue Welt zu schaffen, in der Frieden und Sicherheit herrschen werden.“

  • Maryam an GK
    Juli 5, 2014

    Liebes Glückskind,
    Ja, ich denke, da hast du etwas übersehen. Ich schreibe dir auch gerne noch einmal was ich meine (obwohl du es kurz in Dennis‘ Kommentar auch noch einmal findest). Ich bin mir nicht sicher, ob (für alle Leser) noch nachvollziehbar ist, um was es geht, deswegen füge ich die Zitate noch einmal ein, auch, wenn das den Lesefluss hemmt und den Beitrag unnötig lang macht.
    Du schriebst: “sollten denn heute noch Propheten zu erwarten sein?
    1. Kor 13, NWÜ
8 Die Liebe versagt nie. Seien es aber [Gaben des] Prophezeiens, sie werden weggetan werden; seien es Zungen, sie werden aufhören; sei es Erkenntnis, sie wird weggetan werden. 9 Denn wir erkennen teilweise, und wir prophezeien teilweise; 10 wenn aber das Vollständige gekommen ist, wird das Teilweise weggetan werden. 
    +
Nein. Keine Propheten, ist alles vollständig. Aber man muss es verstehen. Dies geht nur mit GOTTES Einverständnis und Hilfe.”
    → Soweit so gut. Du beziehst dich also auf 1. Kor 13, w o steht, dass Gaben des Prophezeiens weggetan werden, und schließt in deinem Kommentar daraus, dass heute keine Propheten mehr zu erwarten sind, weil alles vollständig ist.
    Mein Argument war nun, wenn du bei dem Bibeltext, wo steht “Gaben des Prophezeiens … werden weggetan”, interpretierst, dass es keine Propheten mehr geben wird (weggetan → gibt keine mehr), dann musst du auch bei der Erkenntnis, die im gleichen Text genannt wird, zu dem gleichen Schluss kommen. In 1. Kor 13 heißt es nämlich “Erkenntnis … wird weggetan” (weggetan → gibt keine mehr).
    Die schrieb ich dir in meinem Beitrag: “d.h. also es dürfte auch keine neue Erkenntnis mehr geben – komisch, da das Licht laut LK doch immer heller werden soll…”
    Ich komme also zu dem Schluss, dass, wenn die LK sagt, es gäbe keine Prophezeiungen/Propheten mehr in der heutigen Zeit, weil diese weggetan wurden, dann bedeutet das – zumindest laut der Bibel in 1. Kor 13 – dass es auch keine neue Erkenntnis mehr in der heutigen Zeit geben kann, da diese ebenfalls “weggetan” wurde. Ich habe nicht gesagt, dass ich denke, dass es keine neue Erkenntnis mehr gibt (im Gegenteil, ich gehe davon aus, dass bald ziemlich viel neue Erkenntnis auf uns zukommt und die Zeugen sich ziemlich umgucken werden…). Ich habe nur gesagt, wenn du aus dem Bibeltext schließt, dass es keine neuen Propheten mehr gibt heutzutage, musst du auch konsequent sein und sagen, dass es keine neue Erkenntnis gibt heute – denn das sagt die Bibel mit demselben Wortlaut (“wird weggetan werden”) aus. Wir sind ja nicht bei “Wünsch dir was”, dass man Bibeltexte beliebig auslegen kann. Also wenn die Deutung “weggetan” heißt “aufhören” an der einen Stelle gilt, muss sie auch an der anderen Stelle ein paar Zeilen darunter so gelten. Alles andere wäre beliebige Interpretation – und damit haltlos und unglaubwürdig. Ist das jetzt verständlicher? Gerade der Text in 1. Kor 13 ist eine gute Stelle, um aufzuzeigen, wie beliebig die LK die Bibel auslegt (natürlich nur zu ihren Gunsten) und dass sie selbst nicht darüber nachdenken, was ihre Interpretationen für Schlüsse zulassen. Also entweder es gibt noch heute Propheten UND Erkenntnis oder beides wurde inzwischen weggetan. Die Bibel lässt meiner Ansicht nach die Interpretation, dass es das eine nicht mehr, das andere aber sehr wohl doch noch gibt, nicht zu.
    Deine eigene Schlussfolgerung, liebes Glückskind, war ja, dass es sehr wohl noch neue Erkenntnis gibt und niemand alles aus der Bibel versteht und auslegen kann. Das interpretierst du aus dem Bibelwort so. Dann solltest du den Gedanken aber auch zulassen, dass, wenn 1. Kor 13 bestätigt, dass Erkenntnis noch nicht weggetan wurde, auch Prophezeiungen noch nicht weggetan wurden, ergo es auch heute noch Propheten mit ihren Prophezeiungen gibt. D.h. aber widerrum, wenn es noch wahre Propheten gibt, dann gibt es auch falsche, und wir müssen überprüfen, ob jemand, der prophetische Worte spricht, ein falscher oder ein wahrer Prophet ist.
    Deswegen empfahl ich die den Eintrag “Prophet” im Einsichtenbuch, um zu prüfen, ob die LK für sich in Anspruch nimmt, Prophet zu sein. Da steht nämlich folgendes: “Jemand, durch den der göttliche Wille und Vorsatz bekanntgemacht wird (Luk 1:70; Apg 3:18-21). Die Etymologie des hebräischen Begriffes für „Prophet“ (navíʼ) ist zwar unbekannt, aber die Verwendung dieses spezifischen Ausdrucks zeigt, daß wahre Propheten keine gewöhnlichen Verkünder waren, sondern Wortführer Gottes, ‘Männer Gottes’, die inspirierte Botschaften übermittelten (1Kö 12:22; 2Kö 4:9; 23:17). Sie standen in Gottes „Gruppe der Vertrauten“, und Gott offenbarte ihnen seine „vertrauliche Sache“ (Jer 23:18; Am 3:7; 1Kö 17:1; siehe SEHER).
    Das griechische prophḗtēs bedeutet wörtlich „jemand, der herausspricht [gr.: pro, „vorher“ oder „vor“, und phēmí, „sprechen“]“ und bezeichnet somit einen Verkünder, jemand, der Botschaften, die einer göttlichen Quelle zugeschrieben werden, bekanntmacht. (Vgl. Tit 1:12.) Obgleich damit auch eine Person gemeint sein kann, die die Zukunft voraussagt, hat die Grundbedeutung des Wortes nichts mit dem Voraussagen zu tun. (Vgl. Ri 6:7-10.)”
    Die anderen haben die ja jetzt schon mannigfaltige Texte aus den WTG-Schriften reinkopiert, wo sich zeigt, dass die LK sich, den tuv-Sklaven, die Gesalbten oder alle Zeugen für Propheten hält. Laut Einsichtenbuch-Definition bin ich darauf gekommen, dass die LK sehr wohl wie ein Prophet agiert. Sie sagen zwar nicht unbedingt von sich, dass sie die Zukunft voraussagen können und ein Prophet SIND, aber ihre Handlungsweise zeigt sehr wohl, dass sie handeln, als wären sie ein Prophet. Und vor Jehova zählt nicht, was wir behaupten zu sein, sondern “an ihren Früchten wird man sie erkennen”. 1) Die LK sagt, dass durch ihre Lehren der Vorsatz und Wille Gottes bekannt gemacht wird bzw. dass das, was sie Lehren, nicht ihre Lehre, sondern die Lehre Gottes, also aus göttlicher Quelle kommt. . Das tun sie sehr oft, z.B. indem sie sagen, ohne Organisation kann man den Willen Gottes nicht erkennen etc. Oder dass nur die Organsation und ihre Anhänger die wahre Lehre über das Königreich kennen und predigen. 2) Die LK sehen sich als “Wortführer” Gottes”, Männer die meinen vom heiligen Geist geleitet, also inspiriert, zu sein. Und sie sagen, wir sollen ihnen vertrauen, weil nur durch sie als Mitteilungskanal geistige Speise ausgeteilt wird. Sie selbst sehen sich also als “Vertraute Gottes” und heißen selbstständige Studiengruppen usw nicht gut, die nur die Bibel studieren und mitunter zu anderen Erkenntnissen kommen.
    Noch ein Hinweis, warum es heute immer noch Propheten gibt:
    Amos 3:7 Denn der Souveräne Herr Jehova wird kein Ding tun, es sei denn, er habe seine vertrauliche Sache* seinen Knechten, den Propheten, geoffenbart.+
    In Amos steht nicht, dass Gott irgendwann nicht mehr durch Propheten handelt, sondern da steht (im Futur) er wird kein Ding tun, es sei denn, er habe nicht die Propheten darüber informiert. Also können wir davon ausgehen, dass bei JEDEM Eingreifen von Jehova, vorher Propheten ernannt werden, die davon wissen und dieses Wissen allen, die auf sie hören, bekannt machen. Siehe Noah, Moses, Jesaja, Daniel, der Täufer Johannes, Jesus, Johannes etc. ALLE Voraussagen werden eintreffen und die Propheten wissen VORHER von Jehovas “vertraulicher Sache”, da er diese ihnen offenbart hat.
    Du schriebst, du wünschst mir, dass sich mein Herz nicht verhärten möge. Danke dir für die Wünsche. Ich wünsche dir ähnliches. Nämlich, dass du offen genug sein kannst, deinen bisherigen Glauben (der offensichtlich ziemlich WTG-konform ist) zu hinterfragen und dir einen neuen, eigenen Glauben nur auf dem Bibelwort aufzubauen. Das heißt nicht, dass du allen Einlassungen auf BI zustimmen und zu den gleichen Ergebnissen kommen musst. Aber es heißt, dass du dich mitunter von Ideen verabschieden musst, die du wahrscheinlich sehr lange für richtig gehalten hast. So wie die Idee, dass es heute keine Propheten mehr gibt…
    Ich hoffe, ich habe nun verständlich genug erklärt, warum es heute noch Propheten gibt und bin gespannt auf deine Antwort.
    Schönes WE schon einmal für alle
    M

  • Matthäus
    Juli 5, 2014

    Bevor unser Glückskind auf die Idee kommt und behauptet das die LK sich nie als Prophet bezeichnete, hier der Beleg (einer von vielen)

    Wer bildet denn die Gruppe von Personen, die gegen Anfang dieser „Zeit des Endes“ damit beauftragt wurde, als Sprecher und aktives Werkzeug Jehovas zu dienen? … Doch ungeachtet dessen, wie die Christenheit diese Gruppe gesalbter Zeugen Jehovas ansieht oder betrachtet, muß die Zeit kommen, und das binnen kurzem, da diejenigen, die die Chris- tenheit ausmachen, wissen werden, daß wirklich ein „Prophet“ Jehovas unter ihnen war.
    ‚Die Nationen sollen erkennen, dass ich Jehova bin‘ – Wie?, 1972, S. 58, 70

    Das besondere daran ist jener Umstand das dieses Buch den Hesekiel zwar Vers für Vers behandelt doch genau das Kap. 13 ignoriert – vielleicht kann unser Glückskind uns darüber aufklären?

    Diese Verse wurden geflissentlich „übersehen“ – warum gerade diese?

    3 Sag ihnen von mir, dem Herrn: Ich warne euch, ihr törichten Propheten, die ihr euren eigenen Eingebungen folgt und von Visionen redet, die ihr gar nicht gesehen habt!

    6 Was ihr als Visionen ausgebt, ist eine Täuschung, und wenn ihr weissagt, lügt ihr! Ihr verkündet: ‚So spricht der Herr!‘, obwohl ich euch gar nicht beauftragt habe – und dann erwartet ihr auch noch, dass ich eure Voraussagen eintreffen lasse! 7 Eure Visionen führen die Menschen in die Irre, eure Weissagung ist nichts als Lüge. Denn ihr behauptet, meine Worte zu verkünden, obwohl ich euch gar keine Botschaft mitgeteilt habe.

    8 Darum sage ich, der Herr: Weil ihr leere Worte macht und von trügerischen Visionen erzählt, bekommt ihr es mit mir zu tun! 9 Drohend erhebe ich meine Hand, um euch zu strafen, ihr Lügenpropheten! Ich schließe euch aus meinem Volk aus

    Und genau das ist der Grund warum WIR die LK als falsche Propheten ausschließen, WEIL sie von JHWH bereits ausgeschlossen wurden! Das sollte eigentlich für jeden eine deutliche Warnung sein um nicht JHWH zu erzürnen und ihnen weiter zu folgen!

    Liebe GRüsse Matthäus

  • Matthäus zu GK
    Juli 5, 2014

    Zu obigen Tatsachen hören sich diese Worte nur mehr als Verhöhnung und große Vermessenheit an:

    Allerdings hat es in der Vergangenheit Menschen gegeben, die erklärt haben, an einem bestimmten Tag werde die Welt untergehen … Das Ende kam nicht. Sie hatten sich als falsche Propheten erwiesen. Warum? Warum hatten sie sich getäuscht? Sie hatten versäumt, darauf zu achten, dass alle Beweise vorhanden waren, die erforderlich sind, um biblische Prophezeiung zu erfüllen. Außerdem hatten diese Menschen die göttliche Wahrheit nicht, und es fehlte der Beweis, dass sie von Gott geführt und gebraucht wurden.
    Erwachet, 8. April 1969, S. 23

    Und wo ist der Beweis das die LK von Gott geführt und gebraucht wurde? Liebes Glückskind – alle Leser wünschen sich eine Antwort von dir!

  • Glückskind@Matthäus
    Juli 5, 2014

    …wie immer, selektiv Texte auswählen und falsch wiedergeben, dabie habe ich Dich schon so oft erwischt, ich hoffe andere prüfen Deine Zusammenfassungen auch.

    BR

    Glückskind

  • Dennis
    Juli 5, 2014

    Ich lach mich schlapp!!!

    „Selektiv Texte wiedergeben und falsch anwenden“ und das wirft der WT Apologet ausgerechnet Matthäus vor.

    Für wie dumm hälst du uns eigentlich?

  • Matthäus
    Juli 5, 2014

    Ja das hoffe ich auch, denn mehr hast du offensichtlich zu diesen Fakten
    – die nicht von mir kommen – zu sagen! Was wurde den von mir geändert?

    Du kommst mir vor wie ein abgebrühter Politiker: „die anderen sind schuld“ ich habe stets korrekt gehandelt, obwohl schon längst eine Anklage bei Gericht liegt.

    Wo ist jetzt deine Antwort auf die unverschämte Behauptung im EW aus 1969?
    Liebe Grüsse Matthäus

  • Frank&Frei
    Juli 5, 2014

    wer gibt hier was falsch wieder, wenn die WTG folgendes bekennt:
    Matthäus:

    Wer bildet denn die Gruppe von Personen, die gegen Anfang dieser „Zeit des Endes“ damit beauftragt wurde, als Sprecher und aktives Werkzeug Jehovas zu dienen? … Doch ungeachtet dessen, wie die Christenheit diese Gruppe gesalbter Zeugen Jehovas ansieht oder betrachtet, muss die Zeit kommen, und das binnen kurzem, da diejenigen, die die Christenheit ausmachen, wissen werden, dass wirklich ein „Prophet“ Jehovas unter ihnen war.
    ‚Die Nationen sollen erkennen, dass ich Jehova bin‘ – Wie?, 1972, S. 58, 70

    Da wird klar Bezug genommen, dass „ein Prophet Jehovas“ unter ihnen war. Damit meint doch die WT Führung sich selbst und nicht den Papst.

    Also GK, Butter bei die Fische. Der Götze frisst seine Anbeter. Lass dich nicht verdauen und ausscheiden wie so viele.
    Lerne auf eigenen Beinen zu stehen und suche die Führung von oben, denn die wird allen zuteil, die darum bitten, sonst hätten die Beröer sicherlich nicht die Pharisäer und Sadduzäer hinten angestellt, was zweifellos dem gleich kommt was wir hier bei Bruderinfo tun: uns vom selbsternannten Sklaven lösen und den Christus nachzufolgen suchen, der der ALLEINIGE Führer zum Leben ist.

  • Fox@GK
    Juli 5, 2014

    Matthäus hat es im Gegensatz zu dir richtig erfasst! Hier ein weiterer Beweis:

    Wt 1. April 1978: „Was ihnen aber wirklich Zuflucht bietet, ist Jehovas Vorkehrung durch Christus. Er sendet die neuzeitliche Jeremia-Klasse zu ihnen mit einer Botschaft, die für sie Rettung bedeutet. Nein, nicht in der heruntergekommenen Christenheit, sondern auf der Seite des neuzeitlichen „Propheten“ Jehovas finden diese „Jonadabe“ Sicherheit.“ (Es geht um Jeremia!)

    Zunächst wird Christus genannt, aber es wird nicht aufgefordert, sich ihm anzuschließen sondern man kehrt wie der Hund…. indem man sich selbst zum neuzeitlichen Propheten ernennt, eine Klasse, die es nach Christus nicht mehr zu geben brauchte. DA STEHT ES!!!
    Und ganz sicher kannst du darauf keine Erklärung geben, bist hilflos, aber auch du kannst die Liebe des Christus erleben, wenn du dein Herz bereit machst, ihm wirklich zu folgen.

  • Bird an GK
    Juli 5, 2014

    Noch ein Beweis, sie bezeichnen sich selbst als der Prophet Elia!

    w07 15. 12. S. 28 Höhepunkte aus dem Buch Maleachi ***
    4:5, 6 — Für wen steht ‘Elia, der Prophet’? Es wurde vorhergesagt, dass durch „Elias“ Wiederherstellungswerk die Herzen von Menschen für Gott bereit gemacht würden. Im ersten Jahrhundert wurde Johannes der Täufer von Jesus Christus als „Elia“ identifiziert (Matthäus 11:12-14; Markus 9:11-13). In der Neuzeit erscheint „Elia“ „vor dem Kommen des großen und furchteinflößenden Tages Jehovas“ und ist heute niemand anders als „der treue und verständige Sklave“ (Matthäus 24:45). Diese Klasse gesalbter Christen führt das geistige Wiederherstellungswerk eifrig durch.

  • Fox
    Juli 5, 2014

    Liebe Bird,

    und auch als Elisa (und andere Propheten).Dieser Gedanke findet sich auch im „Einsichten“-Buch, Bd. 1, S. 638: „Da die Tätigkeit Elias prophetisch auf Ereignisse während des irdischen Dienstes Jesu und in späterer Zeit hinweist, kann vernünftigerweise dasselbe von der Tätigkeit Elisas angenommen werden; denn Elisa brachte das von Elia begonnene Werk zum Abschluß, indem er den Auftrag ausführte, den Elia erst teilweise erfüllt hatte.“

  • Fox@GK
    Juli 5, 2014

    Guten Tag Glückskind,

    du zitierst 2. Kor. 4:6 (6 Denn Gott ist es, der gesagt hat: „Das Licht strahle aus der Finsternis“, und er hat in unsere Herzen gestrahlt, um [sie] mit der herrlichen Erkenntnis Gottes durch das Angesicht Christi zu erleuchten.”

    Schon aufgefallen, von WEM hier die Rede ist? Richtig, vom Licht, das Jesus Christus genannt wird (vergl. Joh. 1:9)Dieses Licht leuchtet in der Finsternis (Joh. 1:5), da braucht die Welt kein Irrlicht, wie sie von organisierten Religionen dieser Welt, einschl. der LK, ausgehen. Echte Christen reflektieren dieses Licht wie ein Spiegel, so dass ihr Licht, Jesus, von ihnen sagte: „Ihr seid das Licht der Welt“. Deswegen werden echte Christen auch von der LK gehasst und die Hasspredigeranhängerschar merkt gar nicht, wie sehr sie von Jesus weggezogen wird.
    Wir sind überhaupt keiner Gruppierung dieser Welt zuzuordnen, denn alle Organisationen möchten ihre Anhänger auf sich vereinen, während ein Christ sich nur auf Christus vereinen lässt als dem einzig legitimen Mittler zwischen Gott und Menschen. Deshalb geht ein Christ seinem Licht entgegen, dem abslout und für immer leuchtenden Licht Jesus Christus. Wer ihn nicht angemessen würdigt bleibt immer in der Finsternis.

    Ich liebe deine Kommentare hier, stärken sie doch meine Dankbarkeit für die Hilfe des Heiligen Geistes, diesem Irrlicht endlich den Saft abgedreht zu haben bezüglich ihrer Drohgebärden und Panikmacherei. Denn die Wahrheit des echten Lichtes macht frei. Vielen Dank dafür und liebe Grüße

  • Matthäus an Alle die dem Glückskind nicht auf dem Leim gehen wollen,
    Juli 5, 2014

    Deine Weisheiten überzeugen NICHT !!!

    Solange solche Anweisungen der LK durch Vorrtragsredner an alle Brüder, sprich ZJ, gerichtet werden
    möge jeder Leser deine Rechtfertigungsversuche FÜR die LK selbst beurteilen – diese Zeilen stammen
    von einem ehemaligen Kreisaufseher – warum schreibt er solches?

    Im Frühjahr 1991 gab die Organisation neue Vortragspläne für die Ältesten heraus. In der Vortragsdisposition Nr. 3 mit dem Thema Mit Jehovas vereinter Organisation dienen heißt es in dem schwarz umrandeten Kästchen in der Anmerkung für Redner:

    Anmerkung für Redner:
    Fördere die Wertschätzung für die sichtbare Organisation Jehovas, und mache deutlich, welche wichtige Rolle sie für unser Verhältnis zu Jehova spielt. Zeige, dass es darauf hinausläuft, Jehova und seinen Vorsatz … zu verwerfen, wenn man die Organisation verwirft. Erkläre, dass nur die Leben erhalten werden, die mit Jehova und seiner Organisation vereint werden und vereint bleiben.
    Ende des Zitats!

    Solche Worte bedürfen keiner weiteren Erklärung – leider glauben viele ZJ das 1:1, also wer ist in Wirklichkeit respektlos, liebes Glückskind? Wohl jene die den Menschen Rettung und Leben versprechen! In Wahrheit eine Vermessenheit ohnegleichen, was diese LK sich hier einbildet!

    Liebe Grüsse Matthäus

  • Matthäus an Alle die dem Glückskind nicht auf dem Leim gehen wollen,
    Juli 5, 2014

    Noch ein sehr zutreffender Gedanke aus der Feder eines ehemaligen KA:

    Jeder Nachfolger Christi bemüht sich, Gottes Willen rückhaltlos zu tun und ihm uneingeschränkt zu vertrauen, und zwar freiwillig und aus Liebe. Auch Jehovas Zeugen. In der Regel glauben auch sie, dass nur Gott Anspruch erheben darf auf rückhaltlose Zusammenarbeit und uneingeschränktes Vertrauen. Wenn es aber um die Organisation geht, machen sie eine Ausnahme, und sie schreien nicht auf, wenn die LK von ihnen das verlangt, worauf nur Gott Anspruch hat. Warum sollten sie auch aufschreien, wenn doch die Glieder der LK ebenfalls Götter sind?

    Diese Götter legten im Wachtturm fest, dass nur jene Christen wahre Christen mit Aussicht auf Rettung sind, „wenn sie sich eng an Gottes Wort halten und die Anweisungen der leitenden Körperschaft rückhaltlos befolgen.“ (1.9.92, S. 20). Darum genügt es nicht, wenn man ewig leben möchte, dass man auf Jehova sowie auf sein Wort vertraut, sondern man muss auch „auf Gottes Anweisungen, die er durch seine Organisation erteilt…, uneingeschränkt vertrauen.“ (15. 9. 95, S. 30)

    Die Anweisungen der Organisation werden durch die LK erteilt und sind genauso verbindlich als ob sie von Gott oder Jesus Christus kommen. Darum hatte auch der Wachtturm vom 1.9.96 nicht die geringsten Hemmungen, die Regeln und Verfahrensweisen oder Richtlinien der Organisation zum „Gesetz des Christus“ zu zählen: „Das Befolgen vernünftiger Richtlinien, die von denjenigen aufgestellt werden, die in der Organisation die Befugnis dazu erhalten haben, gehört ebenfalls dazu, das Gesetz des Christus zu erfüllen.“ (S. 20).

    Ein Nachfolger Christi kann sich noch so sehr bemühen, das „Gesetz des Christus“ zu halten – er hat trotzdem keine Chance auf Rettung, weil er nicht in Gottes Organisation und somit auch nicht in Gemeinschaft mit Jesus Christus ist, sondern in der „Organisation Satans“ ist. Solche haarsträubenden Behauptungen gehören (lt. Wachtturm) zu der „überaus mannigfaltigen Weisheit Gottes“, die man „nur durch den Miteilungskanal Jehovas“ hören kann. Man höre und staune weiter: „Bei Jesus zu bleiben bedeutet, bei denen zu bleiben, die er nach seinem Wohlgefallen gebraucht. Welcher anderen Organisation könnten wir uns außerhalb der Christenversammlung zuwenden? Nur der Organisation Satans …“ (1.6.79, S. 24)

  • Fox
    Juli 5, 2014

    Liebes Glückskind,

    mein frommer Wunsch für dich ist: Möge unser Herr Jesus dir endlich genügend vom zugesagten Helfer zur Verfügung stellen, damit auch du endlich mit ihm (und vielen hier) eins werden kannst.

    Du zitierst völlig richtig aus ApG. Hast du dort irgendwo gelesen, dass die Apostel oder überhaupt einer der ersten Christen für sich selbst Gehorsam eingefordert hätten und/oder sich als „Mitteilungskanal Gottes“ bezeichnet hätten? Im Gegenteil, Paulus warnte vor solchen, die es ja leider auch gab, genannt seien hier Diotrephes und Alexander. Ist es nicht eine ganz klare, unter Heiligem Geist erzeugte Warnung an Menschen, NICHT den ersten Platz einnehmen zu wollen? Was aber ist es anderes, für sich selbst jede Kritik zu verbieten und anmaßend zu behaupten, Gottes Mitteilungskanal zu sein?

    Du schreibst aus Hebr. 13, wir sind uns wohl einig, dass damit die Aufforderung gemeint ist, denen zu gehorchen, welche die Führung einer Gemeinde innehaben. Steht da irgendwo, dass sie die Führung an sich gerissen haben? Sie wurden von der Gemeinde ausgewählt! Bitte erinnere dich, dass Paulus Timotheus – der ja nicht zur angeblichen „LK des 1.Jahrhunderts“ gehörte, beauftragte, in die Gemeinden zu gehen um dort Ausschau zu halten, wer sich eignen würde. Das sind schon ganz große Unterschiede zur heutigen Praxis. Abgesehen davon, dass den ersten Christen nur 4 Dinge genannt wurden, die es zu beachten gilt, während der Strafkatalog namens Ältestenlehrbuch in jedes Detail des Lebens einzugreifen gebietet! Die ersten Christen tauften im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes und die heutige „Führerklasse“ befiehlt des Zusatz in der Taufe auf ihre Nachfolge. Ein moralischer Fahneneid und der direkte Befehl, sich von Christus abzuwänden. Im WT-Studienausgabe (wohl 15.06.2012) heißt es: „Gott hat seine Anbeter dem treuen und verständigen Sklaven anvertraut“. WEM aber sind Gläubige wirklich anvertraut? Richtig! Christus! Und nur er, er ganz allein, ist der Weg zu unserem himmlischen Vater, er allein ist Mittler zwischen Gott und Menschen, mein liebes Glückskind.

    Dann argumentierst du mit Moses und Aaron und schon wieder bemerkst du leider nicht, wie sehr du daneben liegst. Denn Moses war ein „Vorläufer“ von Jesus, direkt vom Himmel ernannt, während nach Jesus ein einziger Helfer, nämlich der Heilige Geist, zur Leitung der Organisation versprochen war – von Jesus Christus selbst. Zu keinem Zeitpunkt hat die Organisation bewiesen, über eine auch nur annähernd vergleichbare Legitimation zu verfügen. Außerdem wurden Korah &Co nicht vernichtet, weil sie gegen Moses geredet haben, sondern weil sie gegen Gottes Rettung murrten und sich die Führung aneignen wollten um nach Ägypten zurück zu kehren, während Moses treu den ihm gegebenen Auftrag ausführte. Also ein völlig unpassendes Beispiel – es sei denn, man erkennt endlich an, dass die heutige LK sich die Führung anmaßt, um Gläubige zurück ins Verderben zu führen und nichts anderes findet m. E. statt.

    Dies wiederum beweist du selbst durch den Abs. des WTs, den du zitierst: „WT 15.8.13, S. 13 Abs. 15, Originaltext:
    15 Und wenn wir selbst negativ eingestellt wären, und zwar gegenüber unseren Glaubensbrüdern? Darunter konnte unser gutes Verhältnis zu Jehova ebenfalls leiden (1. Joh. 4:20). Als die Israeliten die Ernennung Aarons zum Priester infrage stellten,
    betrachtete Jehova das als „Murren gegen mich“ (4. Mo. 17:10).Würden wir anfangen,gegen die zu murren, durch die Jehova den irdischen Teil seiner Organisation leitet,liefe das darauf hinaus, uns über Jehova selbst zu beschweren (Heb. 13:7, 17).“, denn gerade hier steht ja, dass die Organisation sich als von Gott selbst geleitet darstellt – was nach der Heiligen Schrift definitiv nicht sein kann, denn Jesus sagte, er sende einen Helfer, den Heiligen Geist! Und so will die LK unseren Rabbi, unseren Heiland, unseren Vater der Ewigkeit einen Lügner nennen. Im Übrigen verkennst du völlig – wie auch die durch die LK verblendeten Brüder und Schwestern – dass auch Moses sich dem GESETZ zu unterwerfen hatte, ebenso Aaron. Aber die LK möchte sich dem „Gesetz des Christus“ nicht unterwerfen, sondern sogar darüber stehen, indem sie versucht, ihm die Schafe zu stehlen.

    War Kritik im ersten Jahrhundert unter Strafe gestellt, irgendwie verboten? Mitnichten! Bitte erinnere dich, dass die Beröer alles prüften – nicht nur das, was ihnen die ersten Christen von irgendwoher erzählten und für diese innere Haltung wurden sie vom Herrn selbst als Menschen mit edler Gesinnung bezeichnet. Erinnere dich ferner an Paulus und Silas – was haben die sich gefetzt! Und? Beide waren zutiefst gläubige Christen und beide als solche durch den Heiligen Geist bei unserem Herrn Jesus anerkannt. Die LK dagegen fürchtet jede andere Meinung und versucht daher, solche Menschen mundtot zu machen und schließt sie aus – wie Diotrephes.

    Zuletzt bezweifelst du, ja du bezeichnest es sogar als Verleumdung und Respektlosigkeit, dass aufgezeigt wird, wie die LK die Menschen täuscht und als selbst gemachter Götze sich feiern lässt. Nun, dafür bist du die Beweise schuldig, während BI die Beweise erbracht hat! Niemals, liebes Glückskind, niemals würde ein echter Christ freiwillig auf die Gemeinschaft mit Christus und dem dazu gehörenden Abendmahl verzichten, wenn er nicht durch eine LK so verblendet ist zu glauben, damit an die guten Dinge des Lebens zu kommen. Genauso wie Korah und Co dies zu ihrer Zeit versucht haben, indem sie an Lauch, Zwiebeln und mehr erinnerten in der Wüste.

    Armes Glückskind, so viele Beweise kann ich gar nicht anführen wie es gibt. Was bleibt mir weiter, als auch für dich zu beten? Liebe Grüße

  • Maryam
    Juli 5, 2014

    Liebes Glückskind,
    ich weiß nicht, in welcher Versammlung du bist, aber ich kann nur die Zusammenfassung des Bruders, die du zitiertest bestätigen: „Heute gehorchen viele unserer Brüder bereitwillig der Aufforderung des Sklaven […]. Längst haben sie ihr Vertrauen auf die Rettungsvorkehrung von Christus als dem Hauptvermittler des Lebens ohne es zu merken verloren. Stattdessen vertrauen sie nun dem treuen und verständigen Sklaven, dem neuzeitlichen “goldenen Kalb”, dem sie törichterweise ihre Zukunft und ihr Leben anvertrauen, wie einst die Israeliten, als sie das nichtige und Gott entehrende Abbild eines Kalbes anbeteten.“
    Mal einige Beispiele:

    1) Ein Ältester, von mir darauf angesprochen, ob man offensichtliche Widersprüche und Handeln der LK gegen die Bibel als Wort Gottes unterstützen sollte, sagte mir, er würde in jedem Fall die LK unterstützen, da sie vor Jehova Rechenschaft ablegen müssen und er weniger zur Rechenschaft gezogen wird, wenn er das tut, was die LK sagt, weil er „denen, die die Führung übernehmen“ gehorcht. Ich fragte ihn dann, ob er tatsächlich gegen sein eigenes Gewissen, gegen seinen Glauben und seine Überzeugung als Christ handeln würde, wenn die LK das von ihm als Ältester verlangen würde, und er sagt, ja, das würde er tun.
    Das sei ihm sicherer, als ohne die Leitung der LK und die Organisation. Denn nur durch die Organisationsangehörigkeit und Gehorsam ihr gegenüber könne man gerettet werden. — Was soll ich von einem solchen Ältesten halten???

    2) In der Predigtdienstschule machte ich eine Aufgabe zum Thema „Führung Gottes in unserer heutigen Zeit“. Ich sagte ausdrücklich, dass Jehova immer Einzelpersonen und Familienvorstände leitete, in führender Position einsetzte und mit heiligem Geist stützte. Ich erwähnte das Wort „Organisation“ mit keinem Wort und machte klar, dass JEDER EINZELNE für sich vor Gott Rechenschaft ablegen wird, aber auch von heiligen Geist geleitet werden kann.
    Denn Gott hat den heiligen Geist dafür eingesetzt und keine Gruppe, die einer anderen Gruppe vorschreibt, was richtig und was falsch ist. Der Schulaufseher ging danach auf die Bühne und dankte mir für die deutliche Darlegung, dass Gottes neuzeitliches Volk nur über die Organisation geleitet wird und wir dieser daher unabdingbar vertrauen müssen. –Hat der mir zugehört? Oder war er innerlich so zu, dass er nur das gehört hat, was er hören wollte?

    3) Ein Ältester hält einen öffentlichen Vortrag und sagt, nur die Zugehörigkeit zur Organisation und der Gehorsam ihr gegenüber, in Verbindung mit immer fleißigerem Predigtdienst, kann für uns ewiges Leben bedeuten. — Da frag ich mich, warum holt den niemand von der Bühne? Ob der den Galaterbrief in seiner Bibel schon einmal gefunden hat?

    Diese Beispiele sind nur drei von vielen weiteren der letzten Monate, die ich hier anführen könnte – alle von Ältesten aus meinem Umfeld. Sicherlich sind nicht alle ZJs so gehirngewaschen – aber leider doch viel mehr, als man als die Wahrheit der Bibel aufrichtig liebender Mensch ertragen kann. Ich habe auch schon sehr viele Brüder und Schwestern sich ähnlich äußern hören. Und ehrlich gesagt kann ich die überzeugten ZJ, die ich persönlich kenne und die eine ausgeglichene Einstellung zur LK haben, nicht sklavenhörig sind und noch selbstständig denken können, an zwei Händen abzählen.

    Ich weiß nicht, in welcher Versammlung du bist und ob es dort tatsächlich noch anders ist. Aber ich kann nur bestätigen, was hier oft kritisiert wird, nämlich dass das Loskaufsopfer Jesu Christi und die Errettung durch unverdiente Güte viel, viel seltener erwähnt wird (wenn überhaupt), als die Rettung, die die Organisation verspricht. Ich persönlich vertraue dann doch lieber auf Gott – ist mir irgendwie sicherer…

    Im Übrigen möchte ich dir schreiben, dass viele deiner Beiträge sich durch sogenannte Zirkelschlüsse auszeichnen, d.h. das was du zu beweisen versuchst, in den Voraussetzungen schon enthalten ist. Beispiel: Du meinst immer, hier Bibeltexte (oder noch schlimmer: WT-Artikel) zitieren zu können, die beweisen sollen, dass hier bei BI Rebellion gegen Gott stattfindet, und versuchst das zu beweisen, indem du dann anführst, diese Rebellion würde sich in der Kritik der LK gegenüber zeigen.

    Du führst Moses und Aaron und Korah und Co. als Beispiele an. Dabei solltest du nicht vergessen, dass Aaron direkt von Jehova eingesetzt war, ebenso Moses durch SICHTBARE Zeichen Gottes. Korah und seine Leute weigerten sich, diese Zeichen anzuerkennen. Die LK kann keinerlei sichtbare Beweise für ihre Einsetzung durch Gott vorweisen. Im Gegenteil: Sie BEHAUPTEN das zwar, die Beweise bleiben aber aus. Egal wie sehr sie behaupten, von Gott eingesetzt zu sein und Gehorsam einfordern, sie bleiben den Beweis einfach schuldig – und können mir beispielsweise auch kein schlechtes Gewissen mache, wenn ich sie in ihrer Position und ihren Handlungen anzweifle. Damit mache ich mich nicht zum Rebellen Gott gegenüber, sondern nur zu einem von inzwischen ziemlich vielen Kritikern der LK. Sie spielen sich als Propheten auf, die im Namen Gottes reden und die Zukunft voraussagen, ihre Voraussagen sind aber bis jetzt noch nicht eingetroffen.

    Was soll ich davon halten? Wie die anderen ZJ-Lemminge die Klippe runterspringen, weil irgendein LK-Mitglied das fordert? Darauf vertrauen, dass noch alles gut wird, wenn ich brav mache, was die LK sagt, oder vielleicht einfach das umsetzen, was in der Bibel steht, nämlich seinen eigenen Glauben zu prüfen und Jesus Christus nachzufolgen? Ich persönlich würde auch sagen, es ist grundsätzlich falsch, der LK einfach so zu vertrauen. Ich halte es mit den Beröern – also alles (jede – auch prophetische – Äußerung)zu prüfen.
    Und das sowohl bei der LK, dem Wachtturm, der Versammlung, genauso wie hier oder auf sonstigen Internetseiten oder in privaten Gesprächen, wo sich Menschen über Bibelanalysen oder -Interpretationen äußern. Das nennt sich übrigens auch „gesunder Sinn“ oder „Unterscheidungsvermögen“ und ist keine Schwäche oder ein Zeichen für Rebellion, sondern zeugt von einem reifen Christsein.

    Du zitiertest auch die Apostelgeschichte: „denn wenn dieses Unterfangen oder dieses Werk von Menschen ist, wird es umgestürzt werden; 39 wenn es aber von Gott ist, werdet ihr sie nicht stürzen können“. Genau das werden wir sehen! Ob es jetzt die LK betrifft, die Zeugen insgesamt, BI oder sonstwen: Welches Werk von Gott ist, werden wir daran erkennen, dass es nicht umgestürzt und die Leute nicht zerstreut werden können.

    Überprüf doch bitte erst einmal deine eigenen Annahmen auf Richtigkeit, bevor du hier immer und immer wieder die gleichen Kritikpunkte äußerst, die dir hier schon hundertmal widerlegt worden sind… Langsam hab ich immer öfter die Metapher von den Säuen und den Perlen im Kopf, wenn ich deine Beiträge und die Kommentare der anderen Mitschreiber darauf lese. Das soll keine Abwertung sein, aber du machst es einem echt schwer, mit dir zu argumentieren.
    Ich bin immer für Geduld, Milde und Selbstbeherrschung in diesem Forum den anderen Schreibern gegenüber. Aber dich fasse ich oft als Prüfung von Jehova auf. Selbst bei den offensichtlichsten Argumenten verschwindest du plötzlich und äußerst dich nicht mehr oder gehst nicht darauf ein, nur um ein paar Wochen wieder die gleichen Argumente, die wir von dir schon kennen, zu rezitieren.

    Ich bin ja BI dankbar, dass sie das immer noch weiter zulassen, weil so alle Mitleser sich ein eigenes Bild machen können. Hesekiel 2:4; 3:7-9 trösten mich dann immer, dass manche sich mit Leuten wie dir auseinander setzen müssen, damit sie die Möglichkeit haben, von Jehova in einem besonderen Dienst am Nächsten (vielleicht ist gerade der damit gemeint, der einem von seiner Überzeugung am wenigsten nah ist) geschult zu werden. Liebe Grüße, M

  • Horst
    Juli 5, 2014

    Grandioser Kommentar ! Hat Hand und Fuß.

  • Bird an GK
    Juli 5, 2014

    Wenn in der Bibel steht, das einige aus eurer Mitte aufstehen werden, dann bitte erkläre mir wieso hier mit Mitte die ZJ gemeint sind?

    Auch die Katholische Kirche und andere könnten diesen Text zitieren. Also ehrlich, das als Beweis zu nennen ist doch gerade lächerlich!

    Zuerst muss einmal die WTG an ihren Früchten gemessen werden. Und wie sehen die aus?

    1. Geistiges Töten von denjenigen die sich zu Christus bekennen.
    2. Die Wtg spielt in der Politik mit. (Siehe OSZE und UNO)
    3. Die Wtg ist an hoch spekulativen Geschäften beteiligt.
    4. Subliminalen Bilder
    5. Falsch lehren
    6. Verfälschen der Bibel
    7. Familien Zerstörungen
    8. Blutverbot deswegen Todesfälle
    9. Vertuschen von Kindesmissbrauch
    10. Manipulieren der Mitglieder

    Und und und.

    Wo sind jetzt die wahren Früchte??

    Bird

  • Tommy
    Juli 5, 2014

    Richtig Bird,
    an Ihren Fruechten…….sehr gut
    Tommy

  • raffaela
    Juli 5, 2014

    Hallo liebe Brüder, ich kann das nur bestätigen und erlebt wie Susi auch schreibt . Die sogenannte LK hat sich auf den platz Jesus Christus gesetzt. Es heißt immer Jehova ,Christus und ganz wichtig
    die LK. Für mich ist es gans klar das sie sich zum Kalb des Anbetung gamacht haben. Viele Grüße Raffaela

  • Manfred an Bird u. Glückskind
    Juli 5, 2014

    Lieber Bird,

    wenn das Glückskind auch mal etwas Richtiges schreibt, dann sollten wir das schon anerkennen. Apg. 20:30 trifft in der Tat auf die Mitte der Zeugen zu. Das stimmt. Er hat es nur falsch angewendet. Denn wir hier bei Bruderinfo sind ja gar nicht mehr in der Mitte der ZJ. Wir sind ausserhalb.

    Stell Dir doch mal vor wie eine normale Versammlung so abläuft. Alle sitzen auf ihren Stühlen im Saal und dann kommt nicht ein extra bezahlter Priester herein und hält eine Ansprache, Nein einer von den Zuhörern steht auf, geht auf die Bühne und hält einen Vortrag. Besonders häufig kommt das in der „Theokratischen Predigdienstschule“ und der Dienstzusammenkunft vor. Nacheinander stehen sie aus der Mitte der Brüder auf und gehen nach vorne um verdrehte Dinge zu reden.

    Denn jeder der vorne auf der Bühne steht, plappert das nach was er aus den Publikationen der Gesellschaft gelernt hat. Diese haben die Bibel verdreht und das geben sie wieder. Also reden alle die aus der Mitte aufstehen verdrehte Dinge. Dieser Text trifft nicht auf die kath. od ev. Kirche zu, denn da sitzt der Priester nicht bei den anderen, sondern geht gleich nach vorne auf die Kanzel.

    Bei uns trifft es auch nicht zu, da wir diese Gedanken, die in den Augen der organisationsloyalen Zeugen verdreht sind, in der Versammlung gar nicht äußern können. Warum? Weil man sofort rausgeschmissen wird. Hier bei Bruderinfo sind wir nicht in ihrer Mitte. Wie kann man diesen Text also auf uns anwenden? Das geht gar nicht. Es ist eher so, dass das Glückskind in unserer Mitte ist und auch er aufsteht und verdrehte Dinge redet. Somit sind am Ende die die verdrehte Dinge reden immer die, die der LK folgen. Darauf läuft dieser Bibeltext hinaus.

    Es ist genauso wie es Glückskind geschrieben hat. In der Mitte der ZJ werden die Männer aufstehen und die verdrehten Dinge reden, aus welchem Grund? Um die Jünger hinter sich her wegzuziehen. Genau das wird durch die WT Lehren erreicht. Man folgt nicht mehr Jesus nach, sondern der LK.
    Die Bibel ist so was von zutreffend.

    Liebe Grüße Manfred

  • Fox
    Juli 5, 2014

    🙂 🙂 🙂

  • Tommy
    Juli 5, 2014

    Richtig Glueckskind,
    auch Jesus betete zu Lebzeiten auf Erden, als Mensch, seinen Vater an.
    Am Ende des Johannes Evangeliums kommt es doch zu einer Begegnung mit Thomas, dieser sprach Jesus an mit „mein Herr und mein Gott“ ich bitte um geflissentliche Erklaerung unter Beruecksichtigung der Aussage Jesu, ob seine Juenger nicht wissen, dass er aus dem Vater sei…..
    Per Favore.
    Tommy

  • hans2
    Juli 5, 2014

    Liebes Glückskind,
    Deine Frage lautet:Ist der „Treue und verständige Sklave“ vertreten durch die „Leitende Körperschaft“, die die alleinige Deutungshoheit für sich in Anspruch nimmt, überhaupt ein Prophet Gottes?

    Man könnte das denken, da diese Leute sich in die unmittelbare Folge wahrer Propheten stellen, als Hesekiel-, Jeremia-, Amos-, Micha-, David-, Elia-, Johannes-Klasse usw.

    Wachtturm-Zitat: (WT vom 01.07.1972, S. 389-392 „Sie werden wissen, daß ein Prophet unter ihnen gewesen ist“)
    „Ja, in Kürze muß die Zeit herbeikommen, da die Nationen wissen müssen,daß wirklich ein „Prophet“ Jehovas unter ihnen gewesen ist.“

    Wer sollte denn dieser Prophet sein? Nicht die LK, der Sklave? In Kürze – das war 1972!

    Auch die Bezeichnungen „Gottes Mundstück“, „Sprachrohr“, „Bote Gottes“ und „Mitteilungskanal Jehovas“ legen nahe, daß die „Leitende Körperschaft“ sich für einen wahren Propheten Gottes hält.

    Halten wir uns einfach an die erklärenden Worte der „Leitenden Körperschaft“, indem wir deren Schriften zitieren:

    ► „Die Glieder des Überrestes der geistigen Israeliten begannen aber nicht nur, Jehova zu suchen und ihn im Gebet anzurufen, sondern gleichzeitig durchforschten sie erneut die Heilige Schrift, weil alles anders gekommen war, als sie es aufgrund ihres Verständnisses der biblischen Prophezeiungen erwartet hatten.“ (Rettungs-Buch Kap. 7, S. 112, Abs. 9)

    ► „Jehovas Zeugen haben in ihrem Enthusiasmus für Jesu zweites Kommen auf Daten hingewiesen, die sich als unkorrekt herausgestellt haben. Aufgrund dessen sind sie von einigen als falsche Propheten bezeichnet worden.“
    Erwachet vom 22.03.1993, S.4, „Warum so oft falscher Alarm?“ Fußnote

    ► „In ihrer menschlichen Fehlbarkeit haben sie Dinge falsch interpretiert.“
    g93 22. 3. S. 4 „Warum so oft falscher Alarm?“

    Keine falschen Propheten, sondern falsche Interpreten! Klingt auch nicht besser.

    ► „Sie verleihen Erwartungen Ausdruck, die auf ihrer eigenen Auslegung bestimmter Schrifttexte oder gewisser Ereignisse beruhen. Sie behaupten nicht, daß ihre Vorhersagen direkte Offenbarungen Jehovas seien, noch, daß sie in diesem Sinne im Namen Jehovas prophezeien würden.
    … Fußnote: „Doch in keinem der Fälle haben sie sich angemaßt, Vorhersagen „im Namen Jehovas“ zu äußern.“ (EW 22.03.1993, S. 3-4, „Warum so oft falscher Alarm?“)

    Falsche Erwartungen – Entusiasmus – falsche Interpredation – die Frage ist berechtigt, warum soll ihnen jemand folgen? Weil in infamer Gotteslästerung, der Gehorsam für eine Gruppe von Menschen gefordert wird, die sich dem Christus gleich stellt:

    *** w10 15.09. S.8 – Suche ernstlich den Segen Jehovas ***
    „Ohne die Hilfe des „treuen und verständigen Sklaven“ würden wir doch gar nicht richtig verstehen, was wir im Wort Gottes lesen, geschweige denn wissen, wie wir es anwenden können!“

    Tatsächlich würden wir ohne diese Hilfe nicht den Willen der WTG erfahren. Wir könnten durch den wirklichen Helfer, den Heiligen Geist, die ganzen Fehler vermeiden und wahre Erkenntnis erlangen. Dann sind alle Kinder Gottes und nicht nur zufällige „Glückskinder“, liebes Glückskind.

    Du behauptest: Sie haben sich in keinem Fall angemaßt, sich im Namen Jehovas zu äußern? Jeder muß nun selbst bewerten, wie sich das mit folgenden Zitaten verträgt:

    „Heute wird dringend jemand benötigt, der Gott wirklich vertritt und für ihn spricht.“

    „Besser gesagt, gab es eine Gruppe, die für Jehova in Frage kam, beauftragt zu werden, in seinem Namen zu sprechen, wie er im Jahre 613 v.u.Z. Hesekiel beauftragt hatte? …“

    „Es ist für jeden Menschen wichtig festzustellen, welche Gruppe Jehova als seinen „Knecht“ oder Boten beauftragt hat.“ W72 15.06., S. 357-360 „Gesucht – ein Bote“

    „Da unsere Zeit den Tagen des Propheten Jeremia entspricht, wäre vernünftigerweise auch anzunehmen, daß es heute eine Klasse gibt, die wie einst Jeremia im Namen Jehovas kommt. Eine solche Klasse gibt es. Sie besteht aus dem bewährten Überrest der „Sklavenklasse“, und bis heute haben die Kämpfer gegen Gott nicht die Oberhand über diese Klasse gewonnen.“ w78 15. 3. S. 15 Abs. 15 Kämpfer gegen Gott verlieren die Schlacht

    „Im Gegensatz zur Klasse der Geistlichkeit sind die Glieder der Jeremia-Klasse von Jehova ausgesandt worden, um in seinem Namen zu reden.“ … !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    w79 01.12., S.29-30 Abs. 28 „Der königliche „Hirte“ der biblischen Prophetie“

    „Es stimmt zwar, daß die Jeremia-Klasse ihre Botschaft bekräftigt, indem sie die Worte zitiert: „Dies ist, was Jehova gesagt hat.“ !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    w79 1.12. S. 29-30 Abs. 28 Der königliche „Hirte“ der biblischen Prophetie

    Wen also hat Jehova gesandt, und wer spricht in seinem Namen – die Geistlichkeit der Christenheit, die das Gegenteil prophezeit, oder die Jeremia-Klasse von heute?
    w80 1. 2. S. 25 Abs. 7 Gottes Gericht an den falschen Propheten der Christenheit

    Beauftragt, im göttlichen Namen zu reden !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    kj Kap. 4 Überschrift

    *** w79 1. 12. S. 30 Abs. 29 Der königliche „Hirte“ der biblischen Prophetie ***
    „Wie wird Jehova zeigen, daß diese Propheten der Geistlichkeit Schwindler sind? Indem er das, was sie als „einen Ausspruch“ ausgeben oder sich anmaßen,in seinem Namen zu sprechen, nicht erfüllt.“

    Wie treffend! – Das fällt auf die eigenen Füße !

    Liebes Glückskind. Kannst Du Deine Beiträge hier eigentlich als „Dienst“ abrechnen? Oder bist Du noch sehr jung, oder schlecht informiert, sonst wäre Dir folgende Veröffentlichung nicht entgangen:

    *** w74 15. 4. S. 227 Kann man mit Gott übereinstimmen und dennoch die Tatsachen verheimlichen? ***
    Wozu führt es, wenn einer Lüge nicht widersprochen wird? Trägt Stillschweigen nicht dazu bei, daß eine Lüge als Wahrheit verbreitet wird, und besteht dadurch nicht die Gefahr, daß viele Menschen leichter unter ihren Einfluß kommen und möglicherweise ernsten Schaden erleiden? … Kann man sagen, es sei lieblos, wenn jemand Menschen vor einer drohenden Gefahr, die sie nicht wahrnehmen, warnt oder wenn er sie darauf aufmerksam macht, daß sie von Personen irregeführt werden, die sie als ihre Freunde betrachten? Sie mögen es vorziehen, die Warnung in den Wind zu schlagen. Oder vielleicht nehmen sie sie sogar übel. Enthebt ihn das aber der Verantwortung, die Betreffenden zu warnen? Wenn du zu den Menschen gehörst, die Gott treu bleiben möchten, solltest du dich mit solchen Fragen auseinandersetzen. Wieso? Weil Diener Gottes zu allen Zeiten in Situationen kamen, in denen sie sich mit solchen Fragen auseinandersetzen mußten. Sie waren verpflichtet, Unwahrheit und Verbrechen bloßzustellen und die Menschen vor Gefahren und vor Täuschung zu warnen — nicht nur in einem allgemeinen Interesse, sondern ganz besonders im Interesse der reinen Anbetung. Es wäre viel leichter für sie gewesen, Stillschweigen zu bewahren oder nur das zu sagen, was die Menschen gern hören wollten. Ihre Treue zu Gott und ihre Liebe zum Nächsten bewog sie jedoch zu reden. Sie erkannten, daß ‘offene Zurechtweisung besser ist als verborgene Liebe’ (Spr. 27:5).

    *** w95 1. 12. S. 7 Wenn die Überlieferung der Wahrheit widerspricht ***
    Hast du den Mut, überlieferte Glaubensansichten, an denen du jahrelang festgehalten hast, aufzugeben, wenn sich herausstellt, daß sie der Wahrheit widersprechen? Beachte die Warnungen. Schütze dich und deine Familie, indem du sicherstellst, daß die Überlieferungen, an die du dich hältst, mit Gottes reinem Wort der Wahrheit übereinstimmen
    (Psalm 19:8-11; Sprüche 14:15; Apostelgeschichte 17:11).

    Allen Brüdern und Schwestern bei den ZJ ist zu raten, genau das zu tun!

    Viele Grüße und allen Segen Gottes
    Hans2

  • Franki
    Juli 5, 2014

    Franki an Alle

    Was ist eine Lüge?

    Eine Lüge ist eine Behauptung,die nicht belegt werden kann,oder deren Indizien vollkommen dagegen sprechen,also ein Konstrukt das einfach in den raum gestellt wird ohne jegliche Beweise ,bzw an den Haaren herbeigezogene Beweise die einer genauen Überprüfung nicht standhalten können.

    Genau so verfährt die Leitende Körperschaft der WTG.

    Mit dem Hintergedanken ,das aufgrund IHres Kadavergehorsams der den Mitgliedern der Zeugen Jehovas manipulativ eingetrichtert wird,die Zeugen Jehovas ,dies für wahr empfinden und dies aktzeptieren.

    Eine Theokratie ist ähnlich einer Diktatur Form,einer bzw in dem Fall geben zur Zeit 7 den Ton an und die anderen (große Masse muss spuren)

    Dabei ist es egal was dabei rauskommt,selbst wenn sich die grosse Masse in die große Gefahr begibt vernichtet zu werden.

    Das ist ein Beispiel dafür wie man Menschenmassen sehr stark manipuliern kann.

    Frage ein aktiver ZJ ob er das als falsch ansieht was die LK ihm da auf Papier bringt über Wachturm oder Erwachet oder anderen Puplikationen?

    Da wird man offizell keinen finden.

    Und solange sich Menschen so manipulieren und für DUMM verkaufen lassen werden Religionsgemeinschaften wie Zeugen Jehovas immer wieder NAIVE und auch gutgläubige DUMME Menschen finden.

    Um dem ein Ende zu setzen und das man Menschen vor solchen krimminellen Umtrieben schützen kann muss der Staat etwas tun ,(Starke Einschränkungen in den Religionsgruppen einsetzen)

    Der Staat ist dabei,dies zu tun.

    Bei Zeugen Jehovas ,sowie bei anderen freien Religionsgemeinschaften ist seit Jahren festzustellen,das Sie sich immer mehr verselbstständigen(Staat im Staat) und das ist für eine Demokratie wie wir sie in den Europäischen Ländern haben nicht gut,denn sowas kann bei starken Ausmaasen tödlich enden.

    Ich kann jedem nur den guten Rat geben sich dagegen zu stellen das diese Form der Diktatur große Ausmaase annimmt,denn sollte so eine Form kommen wird die Sache in der heutigen technesierten Welt noch schlimmer wie bei der Inquistion und Hitler zusammen.

    Denn dann rollen Köpfe,der Mensch der dann sich nicht an die Regeln der theokratischen Diktatur hält oder dagegen geht wird die Todesstrafe(von Menschen gemacht)ereilen.

    Der unbequem wird oder der ins Visir der Unbeliebtheit der Herschenden Klasse kommt wird die Todesstrafe ereilen usw.

    Also wenn Ihr das wollt dann Unterstützt weiter,

    Wenn nicht ,dann habt den Mut und tut was dagegen,nicht nur große Sprüche und halb Sachen machen.

    Auch um mit einer Sache abschließen zu können muss man nicht nur reden ,sonder auch etwas dagegen unternehmen.

    Grüße
    Franki

  • Franki
    Juli 5, 2014

    Franki an Alle

    Dazufügen möchte ich nur noch eine Sache

    In den Islamischen Ländern,da wo man sogenannte Gottesstaaten errichten will,ist tag täglich zu sehen was für eine Menschenabschlachterei da von Statten geht.

    In den 80er Jahren im Iran unter Kommeni und dem berühmt berüchtigten Blutbrunnen der mit Menschlichem Blut gespeist wurde,bis hin in die Heutige Zeit in der die sinnlose Abschlachterei von Menschen dort in den Islamischen Staaten immer noch kein Ende gefunden hat.

    Unterstützt Ihr weiter solche in der Richtung gehende Religionsgemeinschaften,denn ZJ ist es ein Bedürfniss auch ein Gottes Staat aufzubauen,habt Ihr den Vorgeschmack was dann aus Ländern wird die Heute eine solide Demokratie haben.

    Dann ist das nicht mehr offen über Themen oder Kritiken sich im Internet zu äußern,oder unter Freunden zu besprechen.

    Denn im Hintergrund lauert dann die Todesstrafe wenn jemand dabei endeckt wird.

    Wollt Ihr das?????

    Grüße
    Franki

  • Matthäus an Franki
    Juli 5, 2014

    Sorry, deine Phantasien lieber Franki, gehen mit dir durch!
    ZJ und ein Gottes Staat, solches Ansinnen ist nur mehr purer Blödsinn. Wer von ZJ Besitz eine Waffe,
    ohne Waffengewalt (wie im Islam) ist nicht im Geringsten daran zu denken. Oder hast du in einem Bethel hier schon was ausgemacht. Du machst dich doch nur lächerlich mit solchen Ideen.

    Ich verteidige wahrlich nicht das was verwerflich bei den ZJ, es gibt genug was offen kritisiert werden muss, ob die Ausschlusspraxis, ob die vielen Fälle von Kindesmissbrauch, auch Familienzerstörung, sich selbst zu wichtig nehmen und ein Regelwerk (Hütebuch) aufzustellen was klar gegen die Bibel ist – geht nicht über das hinaus was geschrieben steht – all das und mehr, das müssen wir anklagen und öffentlich machen, hier soll auch staatliche Hilfe eingeschaltet werden. Aber ZJ und ein Gottes Staat, die in Selters lachen sich krumm und werden durch solche Meldungen nur mehr sagen: „Lasst die Spinner, solche Ansagen können uns nur helfen!“ Bitte etwas mehr Seriosität und immer glaubwürdig bleiben.

    Liebe Grüsse Matthäus

  • Franki
    Juli 5, 2014

    Franki @ Matthäus

    Lieber Matthäus

    Du als früherer altgedienter Bruder müsstest es wiss,das in den 70er und 80er Jahren die Ortschaften und Städte unter den Ältesten der ZJ intern aufgeteilt wurden.

    Da wurde schon spekuliert wer ,wo dann so eine Art Bürgermeister werden sollte,ich kann mich sogar ganz gut daran erinnern was da gesagt wurde.

    Waffengewalt gibt es nicht bei ZJ,ich behaupte mal noch nicht,dies könnte sich aber je nach begebenheit schlagartig ändern.

    Nehmen wir mal das Zenario ,wenn ZJ koplett eine Weltherschaft hätten.

    Glaubst Du dann im Ernst Du könntest dann noch eine freie Meinungsäußerung tätigen??

    Du kennst den Aufbau von der WTG und Du weißt das eine Abschweifende Meinung da nicht erwünscht ist und bei einer Machtergreifung auch nicht tolleriert würde.

    Also glaube ich nicht das meine Phantasie mit mir durchgeht.

    Ansonsten ,sage ich mir,ich bin in dem Alter das ich ein Zenario wie ich es beschrieben habe nicht mehr miterleben werde,denn das könnte noch eine Zeit dauern und die Lebenszeit bleibt mir nicht mehr und da bin ich auch sehr froh drumm.

    Leid tun mir dann nur die blinden Schafe die in ihr Verderben hineinlaufen und das noch mit offenen Armen.

    Grüße
    Franki

  • Fox
    Juli 5, 2014

    Franki,

    was soll die Polemik?

    Vertraue auf JHWH mit deinem GANZEN Herzen, deiner GANZEN Seele und deinem GANZEN Sinn.

    Du hast mal von deinem Freund geschrieben, der dank Zeugen Suizid beging. Na und? DU plagst dich mit Schuld- und Rachegefühlen, er ist längst in der Hand unseres guten Gottes, ihn geht kein Gemeinschaftsentzug mehr was an und kein Predigtdienstbericht mehr, weder Spendenaufforderung noch sonst irgendein Weltfiasko! Gönne dir endlich den Trost, den du seit vielen Jahren bräuchtest, dir aber offensichtlich nirgendwo geholt hast.

    Niemand garantiert, dass es keine Diktatur mehr geben wird bei uns. Unsere Gedanken werden schon längst ausgekundschaftet, da braucht es doch keine Zeugen Jehovas! Na und? Selbst wenn wir dafür umgebracht würden, was dann? Der Tod trennt uns doch nicht von der Liebe Gottes und Jesu, er vereint uns darin! Unser Vater ist ein Gott der Lebenden, für IHN leben wir, auch wenn wir tot sind. So gesehen kann man eine Hinrichtung aus religiösen Gründen auch Erlösung nennen. Sobald wir in der Auferstehung wieder einen Gedanken fassen können, erkennen wir die Liebe Christi, unseren unvergänglichen Leib, ein unvergleichlich schöneres Leben als Kinder Gottes! Franki, kein einziger Fehler wird uns mehr angerechnet worden sein von unserem Heiland, kein einziger Fehler mehr. Jetzt werde auch du weit und vergib denen, von denen du denkst, dass sie an dir schuldig geworden sind. Da bei Gott JEDER Fehler, egal ob groß oder klein, Unvollkommenheit darstellt, kann niemand sagen, er sei ein besserer Mensch, weil er ja nur kleine Fehler gemacht hätte. Nein, das geht nicht, wir brauchen für jeden Fehler 100% Vergebung. Und dann sind sie auch nicht mehr da, diese Fehler haben für JHWH und Jesus nie existiert! Franki, du verbeißt dich in Rachegelüsten, aber womöglich sündigst du mehr als die, die deinen Freund zur Verzweiflung gebracht haben, wenn diese nämlich aufrichtig und im Glauben um Vergebung gebetet haben! Soll unser himmlischer Vater jetzt eine Wahl treffen zwischen dir und ihnen? Ja? Erwartest du das wirklich? Verletzt du damit sein Vaterherz nicht ganz doll? Er liebt alle seine Kinder und möchte, dass wir füreinander da sind.

    In spätestens einer Milliarde Jahren lachst du dich selbst aus für deine Angst heute. Franki, wach auf! Und bete für deine Mitmenschen, auch für die Zeugen, denn wir alle, wir alle haben es nötig, dass uns Barmherzigkeit erwiesen wird.

    In schwesterliche Liebe umarme ich dich

  • Tommy
    Juli 5, 2014

    Eloquente Antwort Fox.
    Tommy

  • Fox an Franki
    Juli 5, 2014

    Guten Tag Franki,

    das Problem ist, dass auch Manipulierte der Auffassung sind, frei zu denken, das nennt man Überzeugung. Und es ist gerade dieser Umstand, der es unglaublich schwer macht, ein objektives Urteil zu fällen, ob jemand manipuliert ist oder diese Auffassung wirklich von sich aus, von seiner freien Natur unter Berücksichtigung aller wesentlichen Aspekte teilt. Unser Staat ist den ZJ um Lichtjahre voraus, denn der Staat akzeptiert, dass dieser Unterschied nicht deutlich herausgearbeitet werden kann und billigt den Religionen daher viel Spielraum zu für eigene Kirchengesetze. NIEMALS würde ein Mitglied der LK diese Freiheit einem Gläubigen geben! Ganz einfach deshalb nicht, weil damit Machtverlust und auch finanzielle Verluste verbunden sind.

    Dennoch kann man nicht sagen, dass Menschen verblendet sein WOLLEN. Wir waren doch auch ZJ und wurden dies unserer Überzeugung nach aus freiem Willen! Damals war die Organisation genauso falsch wie heute. Ein Beispiel: 1945 wurden viele von ihnen aus den KZ´s befreit und die Organisation singt noch immer massenhaft Loblieder von der Treue in Prüfungen im KZ. Dem war sicher auch so. Bereits 8 Jahre später schrieb der WT, dass der einzige Grund, weshalb Jehovas Zeugen Ausgeschlossene nicht töten würden der sei, dass die Landesgesetze es verbieten (1953)! Fazit: Aus der Hand von Mördern befreit mutierten sie ebenfalls zu Mördern! Und dieses Denken bewahren und fördern sie bis dato.

    Um es vorweg zu nehmen: Die Argumentation, es sei niemand umgebracht worden, zieht nicht, denn wenn wir das Beispiel zugrunde legen, das Jesus bezüglich Ehebruch gab, sehen wir, dass es nicht auf den aktiven Vollzug ankommt. Zudem wurden viele Tötungen deswegen verursacht, denn die Ausschlusspraxis bringt Menschen unbestritten in erhebliche psychische Schwierigkeiten.

    Vom Standpunkt Jesu aus sind wir alle hier schuldig des Mordes. Und wiederum sind wir frei, wenn wir uns ihm zuwenden und seine Güte annehmen, wenn wir uns von ihm zum Vater leiten lassen und dieses mistige Verurteilen lassen, denn nur EINER ist Richter.

    Liebe Grüße

  • Robin an Fox
    Juli 5, 2014

    Liebe Fox,

    du schreibst u. a.:
    „Bereits 8 Jahre später schrieb der WT, dass der einzige Grund, weshalb Jehovas Zeugen Ausgeschlossene nicht töten würden der sei, dass die Landesgesetze es verbieten (1953)!“

    Hättest du auch eine Seite oder ein Datum der Wt-Ausgabe?

    Danke im Voraus
    und liebe Grüße
    Robin

  • Fox an Robin
    Juli 5, 2014

    Guten Tag Robin,

    sorry, ich habe deine Anfrage eben erst gesehen. Hier der vollständige Text aus dem zitierten Wachtturm. Bedanken für diese Information dürfen wir uns bei unserem lieben Bruder Matthäus, der als wandelnde Bibliothek dies an anderer Stelle zur Verfügung stellte.

    Das Gesetz des Landes und das durch Christus kommende
    Gesetz Gottes verbieten es uns, Abtrünnige
    zu töten, selbst wenn es eigene Familienangehörige
    nach dem Fleische wären. Indes verlangt Gottes Gesetz
    von uns, dass wir die Tatsache, dass ihnen die
    Gemeinschaft seiner Versammlung entzogen wurde,
    anerkennen. Dies sollte geschehen ungeachtet
    des Umstandes, dass das Gesetz des Landes, in dem
    wir leben, von uns fordert, zufolge einer gewissen
    natürlichen Verpflichtung mit solch Abtrünnigen
    unter demselben Dache zu wohnen und Umgang
    mit ihnen zu haben.
    Der Wachtturm, 15. Januar 1953, S. 63

    Die Aufforderung zum Hass kannst du auch im WT vom 1. Oktober 1993, S. 19, Abs. 15 nachlesen. Ich hab´mir eine Datei angelegt, wo ich solche und erbauliche Fundstücke abgespeichert habe.

    Hab einen schönen Sonntag,
    das wünsche ich allen Lesern hier

  • Matthäus
    Juli 5, 2014

    Hier das WT Zitat:

    Das Gesetz des Landes und das durch Christus kommende Gesetz Gottes verbieten es uns, Abtrünnige zu töten, selbst wenn es eigene Familienangehörige nach dem Fleische wären. Indes verlangt Gottes Gesetz von uns, dass wir die Tatsache, dass ihnen die Gemeinschaft seiner Versammlung entzogen wurde, anerkennen. Dies sollte geschehen ungeachtet des Umstandes, dass das Gesetz des Landes, in dem wir leben, von uns fordert, zufolge einer gewissen natürlichen Verpflichtung mit solch Abtrünnigen unter demselben Dache zu wohnen und Umgang mit ihnen zu haben.
    Der Wachtturm, 15. Januar 1953, S. 63

  • Matthäus an Robin
    Juli 5, 2014

    Noch ein Nachtrag:

    Der Abbruch aller gesellschaftlichen Beziehungen zu einem Menschen, der vorher gehorsam „welt- lichen Umgang“ gemieden und deshalb keine anderen gesellschaftlichen Beziehungen hat, ist nicht mehr harmlos. Über diese Behandlung durch die Organisation hinaus wird der sich Zurückziehende auch durch die Nachwirkung ihrer Lehre belastet:

    … diejenigen, … werden den Kummer haben, ausgeschlossen zu sein, abgeschnitten von der Christenversammlung, als wären sie tot. Wenn sie nicht bereuen, umkehren und wieder in die Versammlung aufgenommen werden, steht ihnen – spätestens in der großen Drangsal – auch der phy- sische Tod durch die „tödlichen Plagen“ bevor.
    Die Offenbarung – Ihr großartiger Höhepunkt ist nahe!, S. 50

    Ein Rückzug ist von Ausgrenzung, Einsamkeit, Schuld- und Angstgefühlen begleitet und in Wahrheit ein schwerer Eingriff in das Leben und die Psyche des Betroffenen mit manchmal dramatischen Konsequenzen – keineswegs problemlos. Entspricht die Darstellung der Wachtturm-Gesellschaft also der Wahrheit?

    Dabei hätten (sollten) sie es eigentlich begriffen:

    11 Hört auf, Brüder, gegeneinander zu reden. Wer gegen einen Bruder redet oder seinen Bruder richtet, redet gegen [das] Gesetz und richtet [das] Gesetz. Wenn du nun [das] Gesetz richtest, bist du nicht ein Täter des Gesetzes, sondern ein Richter. 12 EINER ist es, der Gesetzgeber und Richter ist, er, der retten und vernichten kann. Du aber, wer bist du, daß du [deinen] Nächsten richtest? (Jakobus 4:11-12)

    Ein jeder mußte aber „in seinem eigenen Sinn völlig überzeugt“ sein. …
    Niemand hätte das Recht gehabt, ihn deswegen zu kritisieren, mit ihm zu streiten, ihn zu richten oder verächtlich auf ihn hinabzuschauen (Jak. 4:11, 12). Niemand durfte einem anderen seinen eigenen Standpunkt aufzwingen, denn dadurch hätte er versucht, den Glauben des anderen zu beherrschen.
    Das bedeutet aber nicht, daß Gewissensfragen nicht diskutiert und kei- ne Nachforschungen angestellt werden dürften, um den Standpunkt der Bibel zu ermitteln. Es können verschiedene Argumente vorgebracht werden, aber wir sollten deswegen nicht aneinandergeraten oder denken, der andere müsse etwas unbedingt so sehen, wie wir es sehen, oder es so
    tun, wie wir sagen. Älteste und andere reife Brüder können denen, die in solchen Punkten noch schwach oder noch nicht genügend belehrt sind, helfen. Aber weiter sollten sie nicht gehen. Der Betreffende muß dann so handeln, wie er es mit seinem Gewissen vor Gott vereinbaren kann.
    Der Wachtturm, 1. März 1978, S. 12

  • Robin an Fox und Matthäus
    Juli 5, 2014

    Vielen Dank für eure Quellenverweise vom 13. Juli.

    Zufällig bin ich in den Besitz dieses (kompletten) 1953er Jahrgangs gekommen. Beim Durchblättern bin ich auf noch mehr Unsinn gestoßen, aber dieser Artikel („Frage von Lesern“) ist ein Hammer, oder besser „Hexenhammer“.

    Liebe Grüße
    Robin

  • Matthäus an Robin
    Juli 5, 2014

    Sag map Robin, kennet du die PDF Dateien nicht die ein „sehr eifriger ZJ“ einmal zusammenstellte.
    Das muss eine irre Arbeit gewesen sein – er hat jeweils die Literatur ob Buch oder Zeitschrift
    eingescannt und dann die jeweilige Zitate zu folgenden Themen:

    Prophetie – Wahrheit – UNO – Kindesmissbrauch – Finanzen und Bewußtseinskontrolle

    jeweils 40-60 Seiten sehr gut zusammengestellt – was jeder ZJ wissen sollte, ist auch genau unter diesem Thema bei Infolink zu finden. Ich kann sie dir gerne auch senden:

    zeugejesus@gmail.com

    LG. Matthäus

  • Franki
    Juli 5, 2014

    Franki an Fox

    Klar ist das so, das Manipulierte Menschen glauben frei zu denken.

    Ihnen ist über Jahre oder sogar Jahrzehnte hinweg dieser Schritt beigebracht worden,und zwar solange bis sie es als real angesehen haben.

    Man spricht hier nicht umsonst von einer Gehirnwäsche der man unterzogen wird bei ZJ.

    Ich selber war über 35 Jahre auch ein Zj und habe nach anfänglicher Skepsis,das alles für bare Münze genommen.

    Gut damals hat man die große Möglichkeit des indirekten Nachforschens nicht gehabt,das geht Heute Dank Internet und der kopletten Vernetzung rund um die Welt besser.

    Mir persönlich sind aber schon starke Zweifel in den 90er Jahren gekommen,alleine mit den Ausschlußpraktiken,die ja komplett gegen die Menschenrechte gehn.

    Selbst die strenge kath Kirche hat nicht so ein Maasregelung wie ZJ.
    Dort wirst Du exkomminiziert,aber jeder darf noch Kontakt zu Dir haben.

    Die allgemeinen bzw staatlichen Kirchen haben sich bzw sind dabei sich anzupassen,was man bei ZJ nicht behaupten kann.

    Gut ist das zur Zeit ZJ nicht soviele Mitglieder weltweit haben um allgemein politisch gefährlich werden zu können.

    Was mir Sorgen macht ist der unbegrenzte Reichtum der Gesellschaft,Sie ist einer der Reichsten Organisationen in Amerika,trotz aller Negativen Dinge die da ablaufen.

    Und Geld regiert die Welt
    Da kann man unter Umständen sogar in das politische Geschehen eingreifen.

    Denn da bin nicht alleine mit meiner Meinung,solch eine Organisation darf unter keinen Umständen eine Politische Machtposition erlangen ob offen oder verdeckt,denn dann bekommen wir das Zenario was ich beschrieben habe.

    Denn bei der LK und alles was damit zusammenhängt sind welche dabei die Heute shon skrupellos Machtgeil aggieren,das sieht man schon mit der Spenden und Finanzpolitik der Organisation.

    Soweit fürs erste
    Grüße
    Franki

  • Tommy
    Juli 5, 2014

    Hi Franki,
    Du versuchst mit menschlichen Mitteln Dinge zu verbessern.
    Hier treffen sich (virtuell) meist glaeubige Menschen um zu diskutieren.
    Ich moechte mich da Fox anschliessen und sagen, vertraue Gott. Wird sowieso kommen wie er es sagte. Wir koennen uns nur auf eine der beiden Seiten stellen.
    Natuerlich ist es nur logisch, dass es fuer die WTG auch Gegenwind gibt. Aber wie gesagt, abwarten was passiert.
    Tommy

  • Fox
    Juli 5, 2014

    Lieber Franki,

    lass dich doch nicht so beunruhigen! Ich möchte dir eine Geschichte erzählen. Es geht um einen Mann, der wirklich verschwenderisch viel Geld hatte. Er behielt gar nicht alles für sich selbst, er beschäftigte Mitarbeiter und war auf Sicherheit bedacht. So legte er sein Geld in ganz viel Korn an, das er in verschiedenen Silos lagern ließ. Also selbst wenn eins ausgeraubt werden würde, so wäre das nicht sein Ende, genauso im Brandfall. Er hatte ein wirklich gutes Gefühl, so vorgesorgt zu haben. Und dann erfuhr er, dass sein Leben zu Ende geht. Stell dir das vor! Alles Scheffeln für umsonst.

    Dieses Beispiel erzählte Jesus. Hast du irgendwelche Zweifel, dass ER das Geschick seiner Anbeter im Griff hat? Kann irgend ein Mensch seine Kindschaft bei unserem Vater erkaufen? Nein? Was nützt es ihm dann? Die Welt geht einer noch nie erlebten Drangsal entgegen, da ist es völlig wurscht, ob Jehovas Zeugen diese verursachen oder Partei XY, es ist ganz egal und unwichtig. Wichtig ist, dass wir unseren Glauben an Jesus Christus als dem zum Vater führenden Weg bewahren und uns nichts sehnlicher wünschen als Sohn/Tochter unseres himmlischen Vaters zu werden. Was kann der Mensch uns da anhaben?

    Es mag sein, dass selbst die Betreiber von BI irgendwann nicht mehr über die Organisation schreiben dürfen, wenn vom Himmel her gesagt wird, NICHTS Unreines mehr aus den Religionen dieser Welt anzurühren. Willst du dann aufhören zu glauben? So sehr wir dies jetzt auch begrüßen, uns hier austauschen zu können, unsere Konzentration muss auf Jesus und JHWH gerichtet sein. Und wenn ich das alles hier richtig verstanden habe, dann ist genau dies Sinn und Zweck unserer virtuellen Gemeinschaft.

    Woher nimmst du das denn mit dem „unbegrenzten Reichtum“? Trotz aller Abzocke dürfen Jehovas Zeugen bisher nur ganz kleine Glöckchen läuten im Weltengetriebe.

    Liebe Grüße und Hebr. 6:17-20

  • Franki
    Juli 5, 2014

    Franki an Fox

    Du magst recht haben,das ich mir zuviele Gedanken mache und nicht auf Jesus vertraue,
    in diesem Verwirrspiel was die WTG im Momment treibt,traue ich dehnen alles zu.

    Die gehen ja so schon über Leichen was passiert dann erst wenn die richtig in die Enge getrieben werden.

    Aber Du hast recht wir sollten wirklich auf Jesus und seinen Vater vertrauen.

    Man macht sich dabei nur selbst verückt.

    Gut woher ich die Kenntniss über den unermesslichen Reichtum der WTG habe.

    Wenn man mal eins und eins zusammenzählt kommt man dahinter was die WTG Finazen betrifft.

    Die WTG verkäuft in New Yourk zur Zeit Ihre Gebäude,dies sind 23 Stück

    Diese Gebäude sind in einer sehr guten Wohnlage.

    Wenn Du mal über Internet Dir die Preise für Eigentumswohnungen und Häuser in Brooklyn anschaust (gib nur mal Imobilienpreise New York Brooklyn ins Internet ein und Dir werden die Augen übergehen welche Preise dort herschen.

    Für ein Gebäude das der WTG gehörte werden 999000 000 Millionen Dollar als Preis angesetzt.

    Der Makler Donald Trump erklärte mal in einem Interview,das ein Gebäude bis zu 1,5 Milliarden Dollar da bringen könnte.

    Ich rechne mal hoch mal 23 Gebäude wären rund 23 Milliarden Dollar,abzüglich der Steuern verbleiben immer noch gut 18-19 Milliarden Dollar.

    Der Bau in Wallkill ist dagegen finazell ein Klacks man schrieb mal 300 Millionen Dollar.

    Dann steckt die WTg immer noch zu 53 % in der Nachfolgefirma von randcom mit drinn,die Motoren für Drohnen bauen,im Momment ein Milliardengeschäft,fast jeder Staat bestellt Drohnen.

    Gut aber da möchte ich mich nicht 100% festlegen,weil es keine Beweise gibt.

    Wenn der Markt der Drohnen aber soweiterläuft wird bald jemand dasein der offenlegen wird oder sich versprechen wird wer da alles mit drinn hängt.

    Zusammengenommen mit den eingehenden Spenden Weltweit und darechne ich auch zumindest mit mehreren Millionen Dollar im Monat und das über Jahrzehnte hinweg,kommt da eine schöne Summe zusammen.

    Und vor allem seit bestehen der WTG arbeiten die mit einer der größten Banke von Amerika zusammen ,den Russel und dieser Bankier waren DUZfreunde,das ist nachzulesen auf der Internet seite dieser Bank,ich komme im Momment nicht mehr auf den Namen werde die Tage aber nochmal recherchieren

    Ok soviel für Heute
    Mache jetzt Pause da ich Fussball schauen will
    Grüße
    Franki

  • Fox an Franki
    Juli 5, 2014

    Guten Abend Franki,

    es war kein Button zum Antworten mehr, ich hoffe, du findest die Antwort trotzdem. (Ach ja, wir sind Weltmeister!!!)

    Egal für wieviel Milliarden Dollar die Bauten verkauft werden, egal, wieviel durch Aktien in die Kassen kommen – weltweit gesehen sind Jehovas Zeugen trotzdem klein. Aber auf menschliche Größe, auch finanzielle Größe kommt es im Gericht Gottes durch Jesus nicht an, es gibt nichts und niemanden, der sich ihm entziehen kann. Und unser Herr Jesus ist nicht bestechlich! Wozu also Geld?

    Die Bibel rät uns: „Blicke nicht gespannt umher“. Unsere Blickrichtung geht ins geistige Reich, denn wir hoffen auf das, was man nicht sieht, denn das, was man sieht, braucht man nicht zu erhoffen. (Außer einem ordentlichen Fahrrad, damit ich mal was für mich tun kann 🙂 ) Wenn wir also unseren Blick nach oben richten, dann sehen wir nicht, was rechts und links vor sich geht. Das braucht uns dann aber auch nicht zu beunruhigen. Wachsam zu sein ist richtig und gut, aber zu allererst sollten wir wachsam im Hinblick auf Gebete sein. Franki, bitte lass dich nicht unnötig beunruhigen.

    Gute Nacht und liebe Grüße

  • gonzo
    Juli 5, 2014

    sehr gut geschrieben bi,

    ganz genau so ist die realität, leider …
    nur das, dass goldene kalb heute aus fleisch und blut besteht und acht männer zählt.

    diesem beitrag ist nicht hinzuzufügen, alles wurde gesagt.
    nur leider wieder nicht von den richtigen leuten gelesen und verstanden …

    euer gonzo

  • Fox
    Juli 5, 2014

    Vielen Dank für diesen Vortrag.

    Die Organisation ist aber nicht so bescheiden wie Aaron, der eine einfache Lösung suchte und das Gold in Form eines Gottes zu einem Gesamteigentum der Juden machte, während die Organisation heute sehr darauf achtet, dass der Besitz, den sie für ihr Göttertum verlangt, auch ihnen gehört.
    Wie durch den Vortrag „Ist es weise, Kinder NICHT zu zwingen“ deutlich wird, beabsichtigt die Organisation, diesen ihr nicht gehörenden Reichtum zu völlig überteuerten Preisen zu verkaufen, wenn sie ihren Mitgliedern verspricht, mehr Ansehen zu erlangen, indem sie durch Druck bei den eigenen Kindern sichtbar gute Lehrer würden. Dies erinnert an die Tempelverkäufer, die für Opfer viel zu hohe Preise verlangten. Jesus trieb sie schon zweimal aus dem Tempel.

    Und das goldene Kalb hat seine Ersatzherrschaft auch nicht überlebt.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag an alle.

  • Tommy
    Juli 5, 2014

    Ganz klar, so isses.
    Erschreckend das Wachtturm Zitat aus den 50ern „…neue Welt Ordnung….“. Sorry ist Freimaurertum.
    Erschreckend die Verkennung des Herrn der immer wieder sagte, ich, ich bin (ego eimi) der Weg, die Wahrheit und das Leben (z. B.) Er brauchte da niemand mehr, er hatte schon so viele Helfer, Engel, Propheten usw. usw.
    Lobet den Herrn
    Tommy

  • Frank&Frei
    Juli 5, 2014

    das goldene Kalb ist heute eine Hydra mit 7 Köpfen. Einer ist ja weg. Wer sie anschaut, erstarrt zu Stein, wird unbeweglich. Man kann sie nur im Spiegel betrachten, im Spiegel der Wahrheit.
    Warten wir auf den größeren Herakles, der ihr die Köpfe abschlägt

  • Manfred
    Juli 5, 2014

    Lieber Bruder,

    das Du den Tanz um das goldene Kalb auf Heute übertragen hast, dem kann ich nur zustimmen. Die Bibel ist voll von solchen Hinweisen, dass man genau das nicht tun soll, was die heutigen Zeugen mit Ihrer LK oder Organisation tun.

    Die LK sagt ja, dass es einen irdischen Teil (sichbaren) und einen himmlischen Teil (unsichtbaren) der Organisation Gottes gibt. Während man an den himmlischen Teil glauben muss, kann man den irdischen sehen. Die Bibel spricht jedoch eindeutig davon, dass diejenigen gerettet werden, die an ihn glauben. Sobald man aber sieht, dass ein bestimmtes Ereignis eingetreten ist, braucht man nicht mehr daran zu glauben. Wenn uns also nur der Glaube retten kann, dann deshalb weil wir auf die Erfüllung einer biblischen Prophezeiung warten und glauben das es auch tatsächlich so kommt. In der Bibel steht geschrieben:

    Heb. 11:1-3; Elb: 1 Der Glaube aber ist eine Wirklichkeit dessen, was man hofft, ein Überführtsein von Dingen, die man nicht sieht.
    2 Denn durch ihn haben die Alten Zeugnis erlangt.
    3 Durch Glauben verstehen wir, dass die Welten durch Gottes Wort bereitet worden sind, so dass das Sichtbare nicht aus Erscheinendem geworden ist.

    Man kann auch das ganze Kapitel noch lesen. Es geht tatsächlich um die Dinge, die wir nicht sehen können.

    Dann hast Du geschrieben: Nur sehr wenige Zeugen Jehovas erkennen mit der Zeit, dass “der treue und verständige Sklave” Christus mittlerweile längst verdrängt, ihn ausgebootet und sich selbst als Retter an seine Stelle gesetzt hat. – Zitat Ende.
    Das stimmt absolut und dies wurde auch im Wort Gottes schon so angekündigt.

    2. Thes. 2:1-12; Elb: 1 Wir bitten euch aber, Brüder, wegen der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus und unserer Vereinigung mit ihm,
    2 dass ihr euch nicht schnell in eurem Sinn erschüttern, auch nicht erschrecken lasst, weder durch Geist noch durch Wort noch durch Brief, als seien sie von uns, als ob der Tag des Herrn da wäre.
    3 Dass niemand euch auf irgendeine Weise verführe! Denn dieser Tag kommt nicht, es sei denn, dass zuerst der Abfall gekommen und der Mensch der Gesetzlosigkeit offenbart worden ist, der Sohn des Verderbens;
    4 der sich widersetzt und sich überhebt über alles, was Gott heißt oder Gegenstand der Verehrung ist, so dass er sich in den Tempel Gottes setzt und sich ausweist, dass er Gott sei.

    5 Erinnert ihr euch nicht, dass ich dies zu euch sagte, als ich noch bei euch war?
    6 Und jetzt wisst ihr, was zurückhält, damit er zu seiner Zeit offenbart wird.
    7 Denn schon ist das Geheimnis der Gesetzlosigkeit wirksam; nur offenbart es sich nicht, bis der, welcher jetzt zurückhält, aus dem Weg ist;
    8 und dann wird der Gesetzlose offenbart werden, den der Herr Jesus beseitigen wird durch den Hauch seines Mundes und vernichten durch die Erscheinung seiner Ankunft;
    9 ihn, dessen Ankunft gemäß der Wirksamkeit des Satans erfolgt mit jeder Machttat und mit Zeichen und Wundern der Lüge
    10 und mit jedem Betrug der Ungerechtigkeit für die, welche verloren gehen, dafür, dass sie die Liebe der Wahrheit zu ihrer Rettung nicht angenommen haben.
    11 Und deshalb sendet ihnen Gott eine wirksame Kraft des Irrwahns, dass sie der Lüge glauben,
    12 damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt, sondern Wohlgefallen gefunden haben an der Ungerechtigkeit.

    Das damit tatsächlich die LK gemeint sein könnte, bestätigen sie sogar selbst durch Ihre vielen Druckerzeugnisse. Dazu ein Zitat aus der aktuellen WT Studienausgabe vom 15. Mai 2014, S. 28 Abs. 8:

    Thema: Halten wir Schritt mit Jehovas Organisation?

    Der Überrest der Gesalbten war einst wie “der Kleine”, nahm jedoch an Zahl zu, als weitere geistige Israeliten in Gottes Organisation gebracht wurden (Gal. 6:16).

    Hier hat die LK selbst behauptet, dass die Mitglieder Ihrer Religionsgemeinschaft geistige Israeliten sind. Geistige Israeliten sind somit Juden, die es nicht aufgrund ihrer Abstammung sind, sondern durch ihren Glauben. In der Offenbarung geht es genau um die, die dies von sich selbst behaupten, wir lesen:

    Off. 2:9; NWÜ: ‚Ich kenne deine Drangsal und Armut — doch du bist reich — und die Lästerung von seiten derer, die sagen, sie selbst seien Juden, und sie sind es doch nicht, sondern sind eine Synagoge des Satans.

    Off. 3:9; NWÜ: 9 Siehe! Ich will die aus der Synagoge des Satans geben, die sagen, sie seien Juden, und doch sind sie es nicht, sondern lügen — siehe, ich will sie veranlassen, zu kommen und vor deinen Füßen zu huldigen, und sie wissen lassen, daß ich dich geliebt habe.

    Die Offenbarung spricht davon, dass es um die geht, die von sich selbst sagen sie seien Juden und es doch nicht sind. Genau das tut die LK hier. Denn ein geistiger Israelit ist nichts anders als ein Jude, der es aber nicht ist. Die Warnungen in Gottes Wort sind überdeutlich. Wohl dem der sie auch liest und danach handelt.

    Daher vielen Dank für Deinen aufschlussreichen Vortrag zum heutigen Tanz um das goldene Kalb.

    Liebe Grüße Manfred

  • Matthäus
    Juli 5, 2014

    Dabei würden sie ja das richtige schreiben – aber die Geschichte wiederholt sich, wie es sehr schön im Artikel aufgezeigt wurde – vielen Dank dafür!

    w98 15.3. S. 10 Menschen nachzufolgen ist gefährlich

    …eigentlich stehen die Mitglieder jeder Religion, die stark an menschlichen Führern und ihren Ideen festhalten, in der Gefahr, Sklaven von Menschen zu werden. Ein stark auf einen Führer ausgerichtetes Verhältnis kann dazu führen, in emotioneller und religiöser Hinsicht völlig abhängig zu werden.

    *** w98 15.3. S. 15 Wessen Sklave möchte man sein?
    15 Die Vorstellung, jemandes Sklave zu sein, wird die meisten Menschen unangenehm berühren. Doch in der heutigen Welt ist es eine Realität, daß sich Menschen häufig auf so subtile Weise manipulieren und beeinflussen lassen, daß sie schließlich unabsichtlich das tun, was andere wollen.

    …….die Menschen in eine bestimmte Form zu pressen, indem sie Maßstäbe festlegen, an
    die man sich halten soll.

    …. Organisationen veranlassen Menschen dazu, ihre Ideale und Ziele zu unterstützen, und das nicht immer durch überzeugende Argumente, sondern oft dadurch, daß sie an einen Geist der Solidarität oder Loyalität appellieren. Da wir, wie Paulus feststellte, ‘Sklaven derer sind, denen wir gehorchen’, tut jeder von uns gut, sich folgendes zu fragen: „Wessen Sklave bin ich? Wer übt den größten Einfluß auf meine Entscheidungen und meine Lebensweise aus? …… Wem gehorche ich — Gott oder Menschen?“

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + elf =