Publiziert von

Bruderinfo

Kommentare (145)

  1. Mihael says:

    Das was die Zeugen da wegen 1914 geschrieben haben ist wahr, sie würden nichts veröffentlichen wenn es nicht wahr wäre, und alles seine Richtigkeit hätte. Ja. Lg Mihael

    Und Jehova, Jesus, König, Sohn Gottes, solche Ausdrücke wenn man das große ganze nicht kennt können schon verwirren, nur das große Ganze ist nicht unbedingt notwendig für die breite Masse. einfach glauben keine Sorge.

    1. Tommy says:

      Guten Tag Michael,
      diese Bemerkung wuerde ichgerne bewiesen haben, dass alles was die WTG zum besten gab auch wahr geworden ist oder wahr wird. Wenn Sie einige Artikel dieser Seite betrachten zu diesem Thema…..hmmm. Sorry, aber einfach zu sagen dass es wahr waere was die WTG sagt ist kaum von Bedeutung. Bitte um Beweise. Ich zum Beispiel hlaube was im 5. Mose (18 glaube ich) STEHT; WENN JEMAND EINE vORRAUSSAGE TRIFFT UND SIE TRIFFT EBEN NICHT EN; GLAUBT IHM NICHT; ER WIRD NICHT VON GOTT GESCHICKT.
      Aber Sie haben Recht damit,dass derjenige, der glaubt oft besser dran ist als der, welcher sich als Lehrer aufspielen will.
      Schliesslich und endlich denke ich, jeder muss glauben was er denkt ob es dem entspricht was dieSchrift hergit………
      Tommy

    1. Alois says:

      Hallo Manfred

      Zitat:
      1914 ist so bdeutungslos für die biblische Zeitrechnung wie es nur geht.

      Die Zitate die in dem Link aufgeführt sind kennen wir eigentlich so gut wie alle, es ist klar dass sich Russel und danach Rutherford den größten Teil ihrer „Weisheiten“ ausgedacht, vielleicht sogar zusammengelogen haben.

      Aber wo ist der biblische Beweis, dass 1914 für die biblische Zeitrechnung bedeutungslos ist? Ich habe bisher keinen eindeutigen Beweis in der Bibel gefunden.

      Grüße
      Alois

      1. Robin an Alois says:

        Lieber Alois,

        du fragst, wo der biblische Beweis, dass 1914 für die biblische Zeitrechnung bedeutungslos ist?

        Mir persönlich reicht die Aussage Jesu lt. Apostelgeschichte 1:7. Hier aus der Elberfelder (1905):

        „Er sprach aber zu ihnen: Es ist nicht eure Sache, Zeiten oder Zeitpunkte zu wissen, die der Vater in seine eigene Gewalt gesetzt hat.“

        Liebe Grüße
        Robin

  2. Amalie an alle says:

    Hallo ihr Lieben,

    da ich immer Stückchen Weise alte Glaubensansichten korrigieren kann, habe ich mir als nächstes das Jahr 1914 vorgenommen.
    Was könnt ihr mir zum lesen empfehlen, was ganz klar belegt, dass 1914 auf falschen Berechnungen beruht.

    Danke im Vorraus, Amalie

    1. Gerd says:

      Hallo Amalie,

      zu deinem Puzzle „1914“, gebe ich dir ein Steinchen zu der Forderung der WTG: die Nationen, u.a. Kaiser Wilhelm in Deutschland, hätten 1914 ihre Herrschaft an Christus abtreten sollen…

      Eine historische Lüge ist, dass die WTG 1914 schon lehrte, dass Jesus zu regieren begann! Aus meiner Konserve mit Zitaten aus der WT-Literatur:

      *** sl 238 14 Die alte menschliche Ordnung weicht der neuen göttlichen Ordnung ***

      Ausbruch des Ersten Weltkrieges im Jahre 1914 sowie die Lebensmittelknappheit und die Seuchen, die er mit sich brachte, eine Bestätigung dafür, daß in jenem Jahr, nachdem die Zeiten der Nationen abgelaufen waren, Gottes messianisches Königreich im Himmel aufgerichtet oder geboren wurde. Sie verkündigten daher die gute Botschaft von dem aufgerichteten’ Königreich Gottes, bis es ihnen wegen der Kriegsverhältnisse sozusagen nicht mehr möglich war. Durch diese Predigttätigkeit setzten sie alle Staaten der Erde — die symbolischen „zehn Hörner“ — davon in Kenntnis, daß die Zeit abgelaufen sei, die Gott ihnen eingeräumt hatte, die Welt ungehindert zu regieren. Nun sollten sie seine universelle Souveränität anerkennen und ihre Regierungsgewalt dem Messias abtreten, den Gott im Himmel auf den Thron gesetzt hatte…

      Die Tatsache, daß 1914 die „Zeiten der Nationen“ abliefen, bedeutet ihnen nichts. Sie werden nicht bereit sein zu weichen; sie werden nicht bereit sein, ihre Regierungsgewalt dem von Gott eingesetzten messianischen König, dem Lamm, zu überlassen…

      4. Was geschah im Jahre 1914 in bezug auf die Weltherrschaft?

      5. Wie wurden die politischen Mächte auf der Erde davon in Kenntnis gesetzt, daß die Zeit für sie gekommen sei, ihre Regierungsgewalt dem von Gott eingesetzten Messias abzutreten?

      [Gerd dazu]: Wieso sollten die „politischen Mächte“ schon 1914 ihre Regierungsgewalt an Christus abtreten, wenn „Jehovas Volk“ doch erst 1925 (!) die angebliche Inthronisierung für 1914 „erkannte“? Siehe nachfolgenden Nachweis:

      *** w83 1. 12. 9 Mit Gottes Organisation voranschreiten ***

      Wachtturm vom 1. März 1925 (deutsch: 15. April 1925) mit dem Titel „Die Geburt der Nation“. Die darin gegebenen Erläuterungen zeigten, daß die Bibelforscher, was das Verständnis über Jehovas Königreich unter Jesus Christus betraf, einen großen Schritt nach vorn gemacht hatten. Man verstand nämlich, daß das Königreich im Jahre 1914 im Himmel aufgerichtet worden war.

      *** w84 1. 4. 10 Die gute Botschaft von etwas Besserem verkündigen ***

      Ein Meilenstein war die Veröffentlichung des englischen Wachtturms vom 1. März 1925 (deutsch: 15. April 1925). In dem Hauptartikel, betitelt „Die Geburt der Nation“, wurden die Prophezeiungen erklärt, aus denen hervorgeht, daß Gottes verheißenes Königreich im Jahre 1914 im Himmel geboren wurde,

      *** w77 15. 2. 113 Die gute Botschaft auf der ganzen Erde erschallen lassen ***

      Was wäre gewesen, wenn Jehovas Zeugen im Jahre 1914, im Jahre 1925, im Jahre 1975 oder in irgendeinem anderen Jahr in Erwartung der „großen Drangsal“ nachgelassen hätten, nicht mehr wachsam geblieben wären und keine Pläne mehr für die Zukunft gemacht hätten? Hätten wir dann das weltweite geistige Paradies, das wir heute sehen? Wie froh sind wir doch, daß Jehova seinem Volk die Kraft gegeben hat…
      ——————
      Also der letzte Beitrag aus dem WT vom Februar 1977 ist glatte Verhöhnung ihrer Mitläufer 🙁

    2. Alois says:

      Hallo Amalie

      Man kann meiner Ansicht nach nicht hundertprozentig beweisen dass 1914 keine biblische Grundlage hat. Man kann es nur behaupten, was für mich dann die christliche Freiheit verletzt, wenn man abfällig über diejenigen schreibt die daran festhalten wollen.

      Es ist richtig und geschichtlich bewiesen dass Jerusalem im Jahre 587 v. Chr. zerstört wurde, das war das 19. Regierungsjahr des Nebukatnezar.(2. Kö. 25:8) Warum die Organisation an dem falschen Datum festhält ist völlig unverständlich.

      Aber Nebukatnezar hat auch schon in seinem 1. Regierungsjahr Jerusalem angegriffen und ein großes Volk nach Babylon weggeführt. Da waren beispielsweise Daniel mit dabei. Auch wurden da heilige Tempelschätze abtransportiert:

      Daniel 1
      1. Im dritten Jahre der Regierung Jojakims, des Königs von Juda, kam Nebukadnezar, der König von Babel, nach Jerusalem und belagerte es.
      2. Und der Herr gab Jojakim, den König von Juda, in seine Hand, und einen Teil der Geräte des Hauses Gottes; und er brachte sie in das Land Sinear, in das Haus seines Gottes: die Geräte brachte er in das Schatzhaus seines Gottes.
      3. Und der König befahl dem Aschpenas, dem Obersten seiner Kämmerer, daß er von den Kindern Israel, sowohl von dem königlichen Samen als auch von den Vornehmen, Jünglinge brächte,

      Geht man von 587 v. Chr. diese etwa 19 Jahre zurück landet man im Jahre 606 v. Chr. für den ersten Angriff des Nebukatnezar. Da dieser die Tempelschätze abtransportiert hat, kann Jehova nicht mehr im Allerheiligsten anwesend gewesen sein, bis der kommt der das Königtum ewig bekommen wird, unser Herr Jesus.

      Wissenschaftliche Quellen sprechen vom Jahr 605 / 604 v.u.Z. als das erste Regierungsjahr des Nebukatnezars:
      …..wikipedia.org/wiki/Nabu-kudurri-usur_II
      Das würde bedeuten, nicht im Jahr 1914 sondern 2 Jahre später waren die 2.520 Jahre um. Das ist mir ehrlich gesagt egal, ob jetzt 1914 oder 1916 richtig ist.

      Dass Daniel bereits im 2. Regierungsjahr des Nebukadnezars in Babylon war beweist:

      Daniel 2
      1. Und im zweiten Jahre der Regierung Nebukadnezars hatte Nebukadnezar Träume, und sein Geist wurde beunruhigt, und sein Schlaf war für ihn dahin.
      16. Und Daniel ging hinein und erbat sich von dem König, daß er ihm eine Frist gewähren möge, um dem König die Deutung anzuzeigen.

      Somit war Daniel schon im Jahre (587+19-2) 604 als Gefangener in Babylon und er war sicherlich kein Neuankömmling, sonst hätte man ihn nicht zum König vorgelassen!

      Ich kann mir gut vorstellen, dass die 2520 Jahre die man aus Daniel über die bekannte Auslegung berechnen kann, ab der ersten Wegführung begonnen haben zu zählen. Dann wäre 1914 bis 1916 richtig für das Ende dieser Zeitspanne.

      Das bedeutet noch lange nicht, dass das was vor allem Rutherford sich alles zusammengereimt hat richtig ist, das glaube ich nämlich alles auch nicht. Ich glaube nur, dass Jesus in dieser Zeit wieder begonnen hat dafür zu sorgen, dass die gute Botschaft von seinem Königreich auf der ganzen Erde gepredigt wird. Der Geist hat vielleicht den Russel gedrängt das Jahr 1914 zu verkünden, ist dann ja auch was Großes passiert, allerdings hat er sich den Rest seiner Prophezeiung selbst ausgedacht.

      Ich weiß es gibt hier sehr viele Brüder die auch das alles absolut verneinen. Ich frage mich nur woher sie genau wissen wollen was Jesus getan oder nicht getan hat.

      http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1153

      Liebe Grüße
      Alois

    3. Dennis an Amalie says:

      Liebe Amalie,

      da kann ich Dir jede Menge Material schicken: mentalist1981@web.de

      War auch mein Einstieg zum Ausstieg und zwischenzeitlich mein Spezialgebiet 😉

      LG
      Dennis

    4. Denker says:

      Guten Morgen Amalie,
      auch ich habe mich mit dem Jahr 1914 auseinander gesetzt und Habe das Buch von C.O. Jonson „Die Zeiten der Nationen näher betrachtet“ gelesen. Dort werden viele historische Beweise angeführt, die klar beweisen das das Jahr 1914 so wie es die WTO sieht nicht stimmen kann. Aber ich sehe es wie Bruder Alois es ist nicht so wichtig für meinen Glauben, wichtig ist wer ist Jehova (Jahwe) und sein Sohn Jesus und was bedeutet die gute Botschaft für mich und für alle Menschen.
      Dazu kommt noch das man zwar das Jahr 1914 errechnen kann aus der Bibel aber nirgendwo werden wir dazu aufgefordert, siehe Apostelgeschichte 1:6,7 . Ich wünsche dir beim nachforschen viel Freude und Erkenntnis in der christlichen Freiheit unseres Herrn Jesus Christus.
      L.G. der Denker

    5. Matthäus an Amalie says:

      Hallo Amalie!
      Ich kann dir gerne einige Dateien zu 1914 senden! Oder du besorgst dir das Buch „Die Zeiten der Nationen“
      von O. Jonnson, der akribisch die Sache mit 587/607 aufgearbeitet hat.
      Auch das Buch von Don Cameron, als Pdf Datei kann ich sie dir senden! zeugejesus@gmail.com
      Lg. Matthäus

    1. Julia says:

      Hallo Manfred, ich kann den Link nicht öffnen, es kommt immer eine Fehlermeldung. Geht es anderen auch so? Und dabei bin ich doch so gespannt.
      LG Julia

    2. Dennis says:

      Hallo Manfred,

      kann den Link auch nicht öffnen. Der läuft in´s Leere.

      Ist das die Erwähnung aus einem früheren WT-Artikel, dass Noah ja auch 120 Jahre warten musste bis die Sintflut kam und das im WT durch die Blume auf 1914/2034 übertragen wurde?

      LG
      Dennis

    3. Manfred says:

      Hallo Ihr zwei,

      Das ist nicht von mir, ich kann den Link auch nicht öffnen. 😉

      Liebe Grüsse Wolfgang

  3. Gerd says:

    Lieber Manfred,

    die Auslegung der ZJ macht es einigermaßen leicht, die eine Bestimmung (Himmel)
    und die andere (zwangsläufig sich ergebende) (=Erde) zu unterscheiden.

    Die zu den „Berufenen und Erwählten“ Gottes gehören, werden genau wie du zitiertest entrückt werden – Basta!
    ———————
    Aber w a s geschieht mit den Menschen die nicht von Gott als seine Kinder gezeugt werden, die aus Israel und die aus den Nationen?
    Denen ist ein irdisches Paradies verheißen, d i e s sprach auch Jesus in der Bergpredigt an.

    Solange wir die Errettung in die Ewigkeit nur immateriell als e i n z i g e Möglichkeit (Himmel) sehen einerseits –

    oder andererseits nur eine materielles Leben als e i n z i g e Möglichkeit ersehnen, wird nie eine Übereinstimmung klappen.

    Die Entrückung himmelwärts betrifft n u r die Herauswahl Gottes in seine Familie hinein, dort gibt es keinen strohfressenden Löwen, auch keine Kinder am Loche der Natter.

    Wieweit stimmen wir da überein?

    Gute Nachtruhe dir und allen Mitlesern!
    Gerd

    1. Manfred an Gerd says:

      Lieber Gerd,

      nach meinem Verständnis kommt kein Mensch dauerhaft in den buchstäblichen Himmel. Damit meine ich, dass er irgenwo weit weg oberhalb der Erde sein wird. Denn mit Himmel kann man auch den Bereich bezichnen wo sich Gott, Jesus und die Engel aufhalten. Wenn Jesus sagte: Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, bin ich mitten unter Euch. Wo sind wir dann? Sind wir im Himmel oder ist Christus hier auf der Erde, nur das wir ihn nicht sehen können?

      Ich hatte Dir ja in meinem vorherigen Kommentar diesen Bibeltext gepostet:

      1. Thes. 4:14-17; Elberf.
      14 Denn wenn wir glauben, dass Jesus gestorben und auferstanden ist, wird auch Gott ebenso die Entschlafenen durch Jesus mit ihm bringen.
      15 Denn dies sagen wir euch in einem Wort des Herrn, dass wir, die Lebenden, die übrig bleiben bis zur Ankunft des Herrn, den Entschlafenen keineswegs zuvorkommen werden.
      16 Denn der Herr selbst wird beim Befehlsruf, bei der Stimme eines Erzengels und bei dem Schall der Posaune Gottes herabkommen vom Himmel, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen;
      17 danach werden wir, die Lebenden, die übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und so werden wir allezeit beim Herrn sein.

      Dieser Text steht ja im allgemeinen für die Entrückung der Personen, die mit Christus regieren werden, also seine Brüder. Nun steht in dem Bibeltext, dass die Brüder Christi dem Herrn in der Luft ENTGEGEN GEHEN und zwar zu einem Zeitpunkt, wo Jesus Christus sichtbar vom Himmel herunterkommt.

      Halten wir fest: Jesus kommt vom Himmel herunter, seine Brüder kommen ihm von der Erde entgegen und treffen sich nun in der Luft. Auch wenn es schwerfällt das so zu glauben, so steht es in der Bibel. Jetzt stellt sich doch die Frage:

      Wo gehen Jesus und seine Brüder hin, nachdem sie sich in der Luft getroffen haben?

      Wenn Dich heute Dein Freund besuchen möchte und Du gehst ihm auf halben Weg entgegen, dann geht ihr doch danach gemeinsam zu Deinem Haus zurück. Denn Dein Freund will ja Dich besuchen und nicht Du ihn, oder? Gibt es einen Bibeltext, der zeigt wo sich Jesus Christus mit seinen Brüdern aufhält, nachdem sie sich in der Luft getroffen haben? Ja, den gibt es. Wir lesen:

      Off. 14:1; Elberf.: 1 Und ich sah: Und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm 144 000, die seinen Namen und den Namen seines Vaters an ihren Stirnen geschrieben trugen.

      Dieses gemeinsame Stehen auf dem Berg Zion, muss eindeutig nach dem ersten Treffen in der Luft sein, denn wenn Sie vorher schon mit Jesus auf dem Berg Zion gestanden hätten, hätten Sie ihm nicht mehr in der Luft entgegen gehen können. Denn er wäre ja schon da gewesen.

      Mir ist kein Text in der Bibel bekannt, aus dem hervorgeht, dass Jesus mit seinen Brüdern, nachdem sie auf dem Zions Berg stehen, wieder von der Erde weg, in den Himmel gehen. Diesen müsstes es aber geben, wenn man diese Lehre vom Leben im Himmel aufrecht erhalten will.

      Somit ist für mich das himmlische Reich, das Königreich unsers Herrn Jesus Christus was nach dem Schall der 7.ten Posaune dann sichtbar hier auf der Erde aufgerichtet wird. Am Heiligen Berg Zion in Jerusalem. Dort wird diese Regierung Ihren Sitz haben, so steht es in der Bibel.

      Off. 21:1-4; Elberf.: 1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr.
      2 Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, aus dem Himmel von Gott herabkommen, bereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut.
      3 Und ich hörte eine laute Stimme vom Thron her sagen: Siehe, das Zelt Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott.
      4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.

      Aus diesem Text geht folgendes hervor:
      1. Es wird einen neuen Himmel geben. Also es wird nicht mehr so sein, wie es bisher war.
      2. Das neue Jerusalem was vom Himmel herabkommt sind die Braut Christi, also seine Brüder die ihm in der Luft entgegen gegangen sind.
      3. Das Zelt Gottes wird bei den Menschen sein und er wird bei Ihnen wohnen und nicht umgekehrt.

      Wenn es also nur eine Hoffnung gibt, dann ist es diese, dass alle hier auf der Erde leben werden. Einige Menschen werden an der himmlischen Regierung teilhaben, doch deshalb müssen sie nicht von der Erde weggehen, macht ja auch keinen Sinn, wenn Gott, Jesus und alle Engel auf der Erde sind. Dies ist meine Ansicht zu diesem Thema.

      Liebe Grüße Manfred

      1. Gerd says:

        Also ich glaube weder Jesus, noch die später seinen Leib bilden werden, sind räumlich an irgend einen Ort gebunden. WER will ihnen n u r die Erde als Bleibe und Ziele zugestehen und nicht auch die Weiten des gegenwärtigen Raum/Zeit-Kontinuums?

        Ich zitiere nur eine von vielen Stellen:
        Apg. 7, 55 Als er aber, voll Heiligen Geistes, unverwandt gen Himmel schaute, sah er die Herrlichkeit Gottes, und Jesum zur Rechten Gottes stehen;
        56 und er sprach: Siehe, ich sehe die Himmel geöffnet, und den Sohn des Menschen zur Rechten Gottes stehen!

        Mögen nun auch andere den Komplex beleuchten.

        Liebe Grüße!
        Gerd

  4. Gerd says:

    Welches Jerusalem meinte Jesus, in Verbindung mit den „Zeiten der Nationen“? Beachten wir den Kontext seiner Voraussage, dessen Erfüllung in jedem Geschichtsbuch nachgelesen werden kann.

    Lukas 21: 20 Wenn ihr aber Jerusalem von Heerscharen umzingelt sehet, alsdann erkennet, daß ihre Verwüstung nahe gekommen ist.
    21 Daß alsdann, die in Judäa sind, auf die Berge fliehen, und die in ihrer Mitte sind, daraus entweichen, und die auf dem Lande sind, nicht in sie hineingehen.
    22 Denn dies sind Tage der Rache, daß alles erfüllt werde, was geschrieben steht.
    23 Wehe aber den Schwangeren und den Säugenden in jenen Tagen! Denn große Not wird in dem Lande sein, und Zorn über dieses Volk.
    24 Und sie werden fallen durch die Schärfe des Schwertes und gefangen weggeführt werden unter alle Nationen; und Jerusalem wird zertreten werden von den Nationen, bis die Zeiten der Nationen erfüllt sein werden.

    Warum sollten wir Jerusalem vergeistigen, das Unglück traf 70 u.Z. genau diese Stadt und ihre Bewohner!

    Das Israel des AT hatte nach der Zerstörung Jerusalems seine göttliche Bestimmung verloren, daher weinte Jesus als er dies voraus sah. Die Nationen übernahmen nun völlig das Zepter in ihrer eigenen Welt, mit ihrem Herrscher.

    Trotzdem ist es gerade dieser Zeitraum, der in seiner Einmaligkeit unübertroffen ist, sie dient der Rettung derer, die Gott aus dieser Welt erwählt! Wohlgemerkt, Gott ist es der die „Berufung und Erwählung“ bewirkt! Keine Kirche oder Organisation darf sich da wichtig machen, auch nicht jemand der nun eine Gesalbter ist, denn keiner salbt sich selbst, das macht Gott selber. Diese Zwischenzeit der Nationen ist genau das was Russell das „Evangeliumszeitalter“ nannte, allgemein auch „Gnadenzeitalter“ genannt. Bei allem Unsinn den Russell verbreitete, in diesen wenigen Auslegungen, die Israel und auch Jerusalem betreffen, war er auf der richtigen Spur, aber das von ihm erwartete „happy end“ blieb zu seiner Zeit noch aus. Erst wenn Jerusalem auf ERDEN wieder in seine besondere verheißene Stellung gelangt, dann sind schon vorher die Nationenzeiten abgelaufen.

    Jerusalem ist in den letzten Jahren bereits zum Zankapfel geworden, die Welt ärgert sich über den Stursinn Israels, weil sie, wie ihre halben Verwandten, unbedingt diese Stadt (arabisch: Al Kuds) beanspruchen. Das wird noch kulminieren und das k ö n n t e (<- beachtet meinen Konjunktiv) dann das berühmte Harmagedon auslösen. Es wird der große Konflikt um Jerusalem herum sich noch steigern. Das geschieht mit Einverständnis des Höchsten, Sacharja gemäß Elberfelder, 12:

    1 Ausspruch des Wortes Jahwes über Israel.

    Es spricht Jahwe, der den Himmel ausspannt und die Erde gründet, und des Menschen Geist in seinem Innern bildet:
    2 Siehe, i c h mache Jerusalem zu einer Taumelschale für alle Völker ringsum; und auch über Juda wird es kommen bei der Belagerung von Jerusalem.
    3 Und es wird geschehen an jenem Tage, da werde i c h Jerusalem zu einem Laststein machen für a l l e Völker: alle, die ihn aufladen wollen, werden sich gewißlich daran verwunden. Und alle Nationen der Erde werden sich wider dasselbe versammeln.
    […]
    10 Und i c h werde über das Haus Davids und über die Bewohner von Jerusalem den Geist der Gnade und des Flehens ausgießen; und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen gleich der Wehklage über den Eingeborenen, und bitterlich über ihn leidtragen, wie man bitterlich über den Erstgeborenen leidträgt.
    11 An jenem Tage wird die Wehklage in Jerusalem groß sein…

    Die letztgenannten Voraussagen liegen noch in der Zukunft!

    Zu diesem Zeitpunkt wird die „Vollzahl/Fülle aus den Nationen“ (Röm.11:25) schon eingesammelt sein, vielleicht sind sie sogar schon entrückt, diese Herausgerufenen werden aus dem Himmel an der Wiederherstellung des irdischen Jerusalems und der Erde mitwirken (Off. 5:10)
    Zum Abschluss noch eine Voraussage über die Wiederherstellung Israels, dann wird ihre gegenwärtig noch vorhandene Verstockung von Jahwe auch aufgelöst sein.

    Hes. 36: 31 Und ihr [Israel] werdet eurer bösen Wege gedenken und eurer Handlungen, die nicht gut waren, und werdet Ekel an euch selbst empfinden wegen eurer Missetaten und eurer Greuel.
    32 Nicht um euretwillen tue ich es, spricht der Herr, Jahwe, das sei euch kund; schämet euch und werdet beschämt vor euren Wegen, Haus Israel! –
    33 So spricht der Herr, Jahwe: An dem Tage, da ich euch reinigen werde von allen euren Missetaten, da will ich die Städte bewohnt machen, und die Trümmer sollen aufgebaut werden.
    34 Und das verwüstete Land soll bebaut werden, statt daß es eine Wüste war vor den Augen jedes Vorüberziehenden.
    35 Und man wird sagen: Dieses Land da, das verwüstete, ist wie der Garten Eden geworden, und die verödeten und verwüsteten und zerstörten Städte sind befestigt und bewohnt.

    36 Und die Nationen, welche rings um euch her übrigbleiben werden, werden wissen, daß ich, Jahwe, das Zerstörte aufbaue, das Verwüstete bepflanze. Ich, Jahwe, habe geredet und werde es tun. –
    37 So spricht der Herr, Jahwe: Auch noch um dieses werde ich mich vom Hause Israel erbitten lassen, daß ich es ihnen tue: Ich werde sie an Menschen vermehren wie eine Herde.
    38 Wie eine geheiligte Herde, wie die Herde Jerusalems an seinen Festen, also werden die verödeten Städte voll Menschenherden sein. Und sie werden wissen, daß ich Jahwe bin.

    Samstagabendgrüße!
    Gerd

    1. Manfred an Gerd says:

      Lieber Gerd,

      Du hast aus Lukas zitiert und ich aus der Offenbarung. Als die Offenbarung geschrieben wurde, war das Jerusalem 70 u.Z. schon zerstört. Deshalb kann sich dies nur in der Zukunft erfüllen und nicht in der Vergangenheit.

      Weiter hast Du geschrieben: Zu diesem Zeitpunkt wird die “Vollzahl/Fülle aus den Nationen” (Röm.11:25) schon eingesammelt sein, vielleicht sind sie sogar schon entrückt, diese Herausgerufenen werden aus dem Himmel an der Wiederherstellung des irdischen Jerusalems und der Erde mitwirken (Off. 5:10) –Zitat Ende.

      Die Bibel sagt zur Entrückung folgendes:

      1. Thes. 4:14-17; Elberf.
      14 Denn wenn wir glauben, dass Jesus gestorben und auferstanden ist, wird auch Gott ebenso die Entschlafenen durch Jesus mit ihm bringen.
      15 Denn dies sagen wir euch in einem Wort des Herrn, dass wir, die Lebenden, die übrig bleiben bis zur Ankunft des Herrn, den Entschlafenen keineswegs zuvorkommen werden.
      16 Denn der Herr selbst wird beim Befehlsruf, bei der Stimme eines Erzengels und bei dem Schall der Posaune Gottes herabkommen vom Himmel, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen;
      17 danach werden wir, die Lebenden, die übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und so werden wir allezeit beim Herrn sein.

      So wie es da steht, wird keiner vorher oder später entrückt. Vers 17 ist da eindeutig, die die am Ende leben werden, werden zusammen mit den Auferstandenen die zu Christus gehören gemeinsam entrückt werden. Da bisher noch niemand auferstanden ist, wurde auch noch keiner entrückt. Dir auch einen schönen Sonntag.

      Liebe Grüße Manfred

  5. Gerd says:

    Lieber Rico,

    du meinst: Die Zeiten der Nationen bestehen bis auf dem heutigen Tag und werden erst bei der Wiederkunft Jesu enden! Das was ihr über Jerusalem geschrieben habt stimmt nicht so ganz da Jerusalem und sein Tempel im 6.Jahrhundert vor unserer Zeit von Nebukadnezar zerstört wurde…

    Wir sollten bei den V o r-aussagen JESU beachten: machte er einen Rückblick, oder eine Vorausschau?

    Wenn er in Lukas 21 in prophetischer Manier das Schicksal Jerusalems beleuchtet, dann doch nicht dessen Zerstörung 600 Jahre v o r h e r ! Das würde nur anwendbar sein, wenn er es s o gesagt hätte:

    Lukas 21: 24 und sie fielen durch die Schärfe des Schwertes und wurden als Gefangene zu allen Nationen geführt; und Jerusalem w u r d e von den Nationen zertreten, bis die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllt sind.

    S o ^ w o l l t e es Russell und Nachfolger verstehen, dann darf auch Daniel 4 einfließen und endet (mit abenteuerlicher Exegese) im Jahr 1914.

    Ich mache KEINE Berechnung für die Parousie Jesu: seine Voraussage über den BEGINN der Zeiten der Nationen (Lukas 21) starteten mit der Zerstörung Jerusalems durch die Römer – und könnte hier enden, Römer 11:
    25 Denn ich will nicht, Brüder, daß euch dieses Geheimnis unbekannt sei, auf daß ihr nicht euch selbst klug dünket: daß Verstockung Israel zum Teil widerfahren ist, bis die Vollzahl der N a t i o n e n (Heiden) eingegangen sein wird

    Damit läßt sich kein DATUM berechnen, aber ein E r e i g n i s ermitteln:
    Wenn der Vater SEINE Kinder gezeugt und zum Sohn gezogen hat, erst d a n n werden mit der VOLLZAHL/FÜLLE (144.000 ?) die Herauswahl aus den NATIONEN zuende gegangen oder abgeschlossen sein.

    Das hat nichts mit 2520 Tag/Jahren etc. aus Daniel 4 zu tun!

    Fazit der Irrefühung:
    Die ZJ in Brooklyn der Gegenwart stützen sich immer noch auf die falsche Annahme (Zeitform in Luk. 21 beachten!) von Russell!

    Liebe nächtliche Grüße!
    Gerd

    1. Manfred an Gerd says:

      Lieber Gerd,

      so sehe ich das auch. Die Zeiten der Nationen dauern solange an, bis Christus anfängt über die Erde zu regieren. Das geschieht, wenn alle Auserwählten die in der Endzeit leben eingesammelt sind. Die Auserwählten bilden eine große Volksmenge und gehören zusammen mit den Berufenen zu den symbolischen 144.000.

      Erst wenn Christus NACH der großen Drangsal beim Schall der 7.ten Posaune, sichtbar vom Himmel herabkommt mit samt allen Engeln, dann hören die Zeiten der Nationen auf, denn dann übernimmt Christus zusammen mit dem von seinem Vater Auserwählten die Herrschaft über die Erde.

      Einfache Regel:
      Solange die Nationen regieren dauern die Zeiten der Nationen noch an.
      Wenn Christus über die Erde regiert, sind die Zeiten der Nationen zu Ende.

      Dann wird auch Jerusalem wieder hergestellt werden, weil alle die zu den symbolischen 144.000 gehören das himmlische Jerusalem sind.

      Liebe Grüße Manfred

      1. Alois says:

        Lieber Manfred

        Wenn wir aber prophetisch gesehen das Jerusalem verlassen sollen und auf die Berge fliehen, dann muss es auch existieren. Man kann nicht aus einer Stadt fliehen, wenn sie gar nicht existiert.

        Auch sehe ich es nicht so dass solange die Zeit der Nationen ist, bis Jesus kommt, denn er wirkt schon vorher, zum Beispiel während er seine Schafe einsammelt.

        Ich denke Deine Regel ist zu einfach.

        Liebe Grüße
        Alois

      2. Manfred an Alois says:

        Lieber Brd. Alois,

        in meinem Kommentar ging es nicht vorrangig um Jerusalem, sondern darum wann die Zeiten der Nationen enden und Christus regiert. Das Christus erst später anfängt zu regieren hat nichts damit zu tun, dass er bis dahin gar nichts macht. Das habe ich nie behauptet.

        Ich glaube genau wie Du, dass wir aus dem Jerusalem fliehen sollten, weil das hier in der Offenbarung vorausgesagt wurde:

        Off. 11:1-2; NWÜ Und es wurde mir ein Rohr gegeben, einem Stab gleich, als er sprach: „Steh auf, und miß das Tempel[heiligtum] Gottes und den Altar und die darin Anbetenden. 2 Aber was den Vorhof außerhalb des Tempel[heiligtums] betrifft, wirf ihn hinaus und miß ihn nicht, denn er ist den Nationen gegeben worden, und sie werden die heilige Stadt zweiundvierzig Monate lang niedertreten.

        Der Vorhof des Tempelheiligtums wird zertreten werden. Der Tempel sind diejenigen, die sich zum Christus bekennen. Somit geht es auch hier wieder um eine symbolische Stadt, wo dieser Tempel, bzw. mehrere Tempel stehen. Da wir aber als Christi Nachfolger zu seinem Leib gehören, bilden wir als Gesamtheit einen Tempel. Aber eben nicht aus Stein, sondern Fleisch und Blut. Wir müssen also aus dieser symbolischen Stadt fliehen. Da gebe ich Dir Recht.

        Off. 11:15; Elbf. 15 Und der siebente Engel posaunte; und es geschahen laute Stimmen im Himmel, die sprachen: Das Reich der Welt ist unseres Herrn und seines Christus geworden5, und er wird herrschen von Ewigkeit zu Ewigkeit.
        Fussnote zu 5: o. . unserem Herrn und seinem Christus zuteilgeworden

        Erst wenn der 7.te Engel posaunt, dann wird das Königreich dem Christus zu teil werden. Ab dann wird er die Königsherrschaft über die Welt antreten. Das hat aber nichts damit zu tun, dass er heute schon als unser Hirte seine Schafe einsammelt. Das sind in meinen Augen zwei verschiedene Dinge. So wie ich den Text verstehe, regieren die Nationen solange bis Christus sichtbar vom Himmel herunterkommt und das ist beim Schall der 7.ten Posaune. Ab dann übernimmt er die Macht über die Erde und setzt alle anderen Regierungen ab. Das himmlische Jerusalem wird dann an die Stelle des irdischen Jerusalems gesetzt werden, so wie es in Off. 21 beschrieben wird.

        So hatte ich es gemeint und deshalb dies in der Regel so formuliert. War halt ausnahmsweise mal ein kurzer Kommentar von mir. 😉

        Liebe Grüße Manfred

  6. Gerd says:

    Ein Berechnungsirrtum, der schon auf den Ausleger Russell zurückgeht, ist die falsche grammatikalische Einordnung die Jesus für den Zeitpunkt des B e g i n n s der „Zeiten der Nationen“ gab, was selbst die NWÜ nicht verschleiern kann:

    Lukas 21: 24 und sie werden durch die Schärfe des Schwertes fallen und als Gefangene zu allen Nationen geführt werden; und Jerusalem w i r d von den Nationen zertreten w e r d e n , bis die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllt sind.

    Wer der Sprache mächtig ist, kommt denn hier auf die Idee, dass Jesus auf ein Datum 607 V O R u.Z. Bezug nahm? Er sprach eindeutig von einem Ereignis in der Zukunft, ich brauche nicht ergänzen WANN das begann, es ist zu gut bekannt, wer sich mit der Bibelhistorie befasst.

    Also müsste die Berechnung für den BEGINN der „Zeiten der Nationen“ exegetisch bestenfalls auf das Jahr 70 n.u.Z. festzulegen sein. Aber da kann man die Daniel 4 Deutereien gleich vergessen. Die 1914 Berechnung der WTG erweist sich vom Ausgangspunkt (607 vor u.Z.-Annahme) als falsch!

    Auf die auslegerische Verrenkung von FGZ zu dieser Frage, freue ich mich schon – tja, wenn eine kommt 😉

    1. Rico says:

      Hallo Gerd,

      auch wenn du mich nicht persönlich angesprochen hattest möchte ich dir gern antworten! Also dein Komentar finde ich interessant aber was das Jahr 70 n.u.Z. angeht,damit liegst du falsch und ich will dir auch sagen wieso weil Jesus in (Luk 21:24)davon spricht, das Jerusalem von den Nationen zertreten wird bis die bestimmten Zeiten der Nationen oder Heiden erfüllt sind! Diese Ausage Jesu kann man aber schon eher auf Jerusalem anwenden als erst im Jahr 70 n.u.Z. da der König Zedekia der letzte souveräne König war der in Jerusalem geherrscht hatte und seither saß nie wieder ein jüdischer König auf dem Thron Davids in Jerusalem und das wird auch bis zur Wiederkunft Jesu so bleiben! Im Jahr 607 oder 609 v.u.Z wurde der König Zedikia von den Babyloniern entthront und Jerusalem verlor seine jüdische und davidische Thronfolge seit dieser Zeit ist Jerusalem nie wieder von Juden verwaltet bzw. regiert worden sondern sie oblagen heidnischen Nationen! Erst kam Babylon danach Medo Persien danach Griechenland dann Rom später dann die Sarazenen und die Araber und heute ist Jerusalem gespalten! Das zeigt das die Zeiten der Nationen noch andauern und das Jerusalem erst bei der Wiederkunft Jesu wieder souverän sein wird wenn Jesus in der Stadt Davids regieren wird!

      Jedenfalls sehe ich das mit meinem biblischen Verständnis so!

      Lg Rico

      ================================================================

      Hallo lieber Rico,
      entschuldige bitte, aber da liegst du leider etwas falsch. Es ist Wachtturmlehre die du hier zitierst.

      Diese Ausage Jesu konnte man damals eben nicht schon als erfüllt sehen. Jesus dagte „Jerusalem WIRD zertrenen bis…“ Das Königtum wurde mit Zedekia als letzter souveräner König entfernt, das ist Richtig. Aber Jerusalem als religiöses Zentrum der Anbetung mit dem Tempel bestand bis 70. n. Chr. Das in Jerusalem seit Zedekia kein König geherrscht hatte und seither nie wieder ein jüdischer König auf dem Thron Davids in Jerusalem und es erst wieder mit der Wiederkunft Jesu sein wird ist oky.
      Demnächst werden wir hier einen Videovortrag posten, der sich mit der Wiederkunft Jesu und vor allem mit seiner Endzeitrede befasst. Es ist der Veruch die verscjiedenen Aussagen von Matthäus, Markus und Lukas zusammen zu bringen ohen dogmatische Aussagen oder Behauptungen.

      Liebe Grüße
      BI

      1. Rico says:

        Hallo liebes BruderInfo Team,

        danke für euren Komentar! Ihr habt mir geschrieben ich zitiere:

        Diese Ausage Jesu konnte man damals eben nicht schon als erfüllt sehen. Jesus dagte “Jerusalem WIRD zertrenen bis…” Das Königtum wurde mit Zedekia als letzter souveräner König entfernt, das ist Richtig. Aber Jerusalem als religiöses Zentrum der Anbetung mit dem Tempel bestand bis 70. n. Chr.

        Zitat Ende

        Das habe ich mit meinem Komentar auch nicht sagen wollen da habt ihr mich etwas falsch verstanden! Die Zeiten der Nationen bestehen bis auf dem heutigen Tag und werden erst bei der Wiederkunft Jesu enden! Das was ihr über Jerusalem geschrieben habt stimmt nicht so ganz da Jerusalem und sein Tempel im 6.Jahrhundert vor unserer Zeit von Nebukadnezar zerstört wurde oder hab ich da was falsch in der Bibel gelesen? Auf euren Vortrag über der Endzeitrede Jesu freue ich mich schon!

        Ich wünsche euch Gottes Segen und seinen Frieden!

        Lg Rico

  7. Selgora an Dennis/ F&F/bruderinfo says:

    Wieso fällt es euch nur so schwer, die Aufforderung zu christlicher Liebe ernsthaft wahrzunehmen? Liegt es womöglich daran, daß ihr höher von euch denkt als zu denken nötig ist? 😉

    Ihr blamiert euch fortlaufend. Leider erkennt ihr das nicht. Stattdessen verurteilt ihr die, die in brüderlicher Liebe euch an den Kern der Lehre Jesu erinnern möchten.

    Ich habe übrigens nirgendwo in fgz’s Kommentar gelesen, daß er sich oder irgendeine Organisation für Gott hält… Wie kommt ihr also darauf? Vorurteile?

    Er hat lediglich mit einem Bibeltext auf dasselbe hingewiesen, was ich euch schon vergeblich nahebringen wollte: euer Herz ist VERFINSTERT worden. Daher seid ihr wohl nicht mehr willens oder in der Lage, Liebe überhaupt zu erkennen und zu verstehen.

    Wenn ihr doch einfach mal unvoreingenommen die Kommentare derer lesen würdet, die ihr grundlos verabscheut! Dann würdet ihr unserem Schöpfer tatsächlich die größte Ehre zukommen lassen, derer ein unvollkommener Mensch noch fähig ist…

    Aber was rede ich nur?

    Es steht doch geschrieben: Wer Zucht missachtet, hat Armut und Schande; wer sich GERN zurechtweisen lässt, wird zu Ehren kommen. (Sprüche 13:18)

    Außerdem: Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon, und wer den Gottlosen zurechtweist, holt sich Schmach. (Sprüche 9:7)

    und:Der Spötter liebt den nicht, der ihn zurechtweist, und geht nicht hin zu den Weisen. Sprüche 15:12)

    Also warum mach ich mir nur die Mühe, euch überhaupt erklären zu wollen, daß ihr blind vor Wut seid? Blind gegenüber eurer eigenen Sündhaftigkeit.

    Ihr bezeichnet gern Andersdenkende als dumm. Aber seid ihr denn klüger?

    warehouse14

    1. edelmuth an Selgora says:

      Stimmt Selgora. Das hat fgz nirgends gesagt.

      » Ich habe übrigens nirgendwo in fgz’s Kommentar gelesen, daß er sich oder irgendeine Organisation für Gott hält… «

      Doch er macht den Sklaven zu seinen Gott, indem er ihm eine göttliche Autorität zuerkennt. In seinen Beiträgen räumt er den Veröffentlichungen des Sklaven eine Bedeutung ein, die dem Wort Gottes entspricht. Er hält es für unzulässig das Verständnis des Sklaven anhand des Wortes Gottes auf Übereinstimmung zu prüfen und dann zu einem anderen Ergebnis zu kommen. Nichts anderes tun wir.

      Fgz setzt in seinen Beiträgen seine gesamte Hoffnung auf Rettung auf den Sklaven, indem er die Meinung vertritt, dass derjenige gerettet wird, der die Anweisungen des Sklaven erfüllt. Damit stellt er die Überlieferungen des Sklaven über Jehovas Worten. Das ist nicht nur falsch, sondern auch unverschämt, weil durch die Widersprüche des Sklaven das Vertauen der Menschen in Jehova sinkt. Jehovas Name wird damit in Misskredit gebracht.

      Das nehmen wir nicht hin. Wir lieben unseren Gott Jehova. Deshalb rufen wir alle dazu auf, alle Aussagen des Sklaven anhand der Bibel zu prüfen, und wenn sie stimmen dann auch zu tun, aber nur dann, wenn sie stimmen, weil es dann, aber auch nur dann, Jehovas Wille ist.

      Jemand, der sich erdreistet, in den Herzen der Menschen die Stellung SEINES Sohnes Jesus einzunehmen und unbedingten Gehorsam wie ein Gott verlangt, kann bei Jehova keinen dauerhaften Bestand haben.

      (Jesaja 42:8) . . .Ich bin Jehova. Das ist mein Name; und keinem sonst werde ich meine eigene Herrlichkeit geben noch meinen Lobpreis gehauenen Bildern.

      Ede

    2. Frank und Frei says:

      jene, die sich ständig winden
      weil sie keine Antwort finden
      die das Diktat aus Brroklyn preisen
      jene legen sich selbst in Eisen.

      Sie vergöttern die Elite
      Männer, die andauernd irren
      jene, die ab durch die Mitte
      wie Motten in der Lampe schwirren.

      Nein, sind sind nicht inspiriert
      aber sie sind geistgeführt
      ein Unterschied, der transpiriert
      wenn man folgt ganz unbeirrt.

      Ja, so sind die Oberzeugen
      jene, die einst Impfung bannten
      später sie dann Kranke beugten
      TRansplantation sie nicht kannten.

      Der kleine Zeuge mußte leiden
      der große dann im Wachtturm schrieb
      wenn bei ihm nicht zu vermeiden
      Medizin im neuen Trieb.

      Ja, so sind sie diese Herren
      selbst da handeln sie ganz frei
      und ums Zeugenvolk zu scheren
      sind sie, bei Bedarf dabei.

      Denn sie als reife Christen
      haben dann für sich entschieden
      zu beenden Glaubensfristen
      Medizin zurechtzubiegen.

      Was sie dürfen ist Gesetz
      was sie machen ist Geschwätz
      Was sie tun ist Häresie
      Es zwingt sie bald in die Knie.

      Gottes Liebe durch den Sohn
      ist für uns ein großer Lohn.
      Und die., die den Lohn wolln stehlen
      werden schnell ihr Ziel verfehlen.

      Die Engel lesen sie heraus
      und bringen sie ins Heizungshaus
      sie werden dort einfach verbrannt
      da sie als Taumellolch bekannt.

      Und die ihnen die Stange halten
      dort auch werden die Engel walten
      das Ende naht, das ist Gewiss
      Wer Wahrheit lebt, der braucht den BISS

    3. Br. Bird an GK und Fgz says:

      Liebe Selgora und FGZ,

      Du bist gut, du verdeidigst Fgz. Das ist sicher nichts schlechtes. Doch Fgz bringt hier Unwahrheiten. Die LK hat 1914 usw nicht aus Büchern oder der Bibel errechnet. Wenn ja beweise uns das bitte. Fgz Frage ich gar nicht weil er antwortet NIE.
      Doch woher hat die Organisation diese Daten.
      Hier ihre eigene Auskunft darüber. 1922.!! Da war Jesus schon laut der Wtg da. Er hat es NICHT geschafft, die LK von Pyramiden lehren abzuhalten. Da stellt sich dann doch die Frage, wer dieser Jesus war den sie gesehen haben.!!

      In den Gängen der großen Pyramide von Gizeh möchte das Übereinstimmen von ein oder zwei Messungen mit der Chronologie gegenwärtiger Wahrheit vielleicht eine Sache des Zufalls sein, aber das Übereinstimmen von Dutzenden von Messungen beweist, daß derselbe Gott sowohl die Pyramide als auch den Plan ersann – beweißt aber auch zugleich die Richtigkeit der Chronologie. Das Übereinstimmen der Chronologie mit gewissen Messungen der Stiftshütte und des Tempels Hesekiels, stempelt ferner die Chronologie als wahr.
      Auf Grund solcher und so vieler Übereinstimmungen – im Einklang mit den solidesten und erprobtesten Gesetzen, von denen die Wissenschaft Kenntnis hat – bekräftigen wir es, daß vom Standpunkte der Schrift, der Wissenschaft und der Geschichte die Chronologie gegenwärtiger Wahrheit über jeden Zweifel hinaus richtig ist. Ihre Zuverlässigkeit ist durch die Daten oder Zeitpunkte und Ereignisse der Jahre 1874, 1914, und 1918 überreichlich bestätigt worden. Die Chrono- logie gegenwärtiger Wahrheit ist eine sichere Grundlage, auf welche das geweihte Kind Gottes sich stützen mag, um kommende Dinge zu ergründen.
      Wacht-Turm, Oktober 1922

      Lg
      Bird

      1. Tommy says:

        Was mir da auffaellt ist, dass seine Juenger ihn doch erkennen haetten sollen bei seiner Ankunft!?!?!? Wo war der Hinweis seiner Brueder und Soehne Gottes??
        Tommy

    4. Winston an Mme Selgora says:

      Cher Madame,

      es freut mich, dass Du in fgz einen klugen Mitstreiter für Deine Ansichten gefunden hast. Zu Deinen Fragen möchte ich gerne antworten.
      Aber was rede ich nur?
      Das frage ich mich auch. Diese Frage mußt Du Dir aber selbst beantworten.

      Es steht doch geschrieben: Wer Zucht missachtet, hat Armut und Schande; wer sich GERN zurechtweisen lässt, wird zu Ehren kommen. (Sprüche 13:18)

      Ist prinzipiell richtig. Nur wer hat das Recht als unvollkommener Mensch andere Menschen zu züchtigen. Du und fgz sicher nicht, auch wenn Ihr es immer wieder versucht.

      Außerdem: Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon, und wer den Gottlosen zurechtweist, holt sich Schmach. (Sprüche 9:7)

      Könnte man auch auf Deine manchmal schwer verständlichen Kommentare anwenden. Ein guter Text.

      und:Der Spötter liebt den nicht, der ihn zurechtweist, und geht nicht hin zu den Weisen. Sprüche 15:12)
      Paßt irgendwie auch zu Deiner beschriebenen Wahrnehmung der Ansichten vieler meiner Brüder und Schwestern.

      Also warum mach ich mir nur die Mühe, euch überhaupt erklären zu wollen, daß ihr blind vor Wut seid? Blind gegenüber eurer eigenen Sündhaftigkeit.

      Wer drückt hier Wut aus ? Und inwieweit kannst Du unsere Sündhaftigkeit beurteilen. Das gibt’s ein schönes Beispiel mit dem Balken im Auge.

      Ihr bezeichnet gern Andersdenkende als dumm. Aber seid ihr denn klüger?
      Nein, das hast Du falsch verstanden. Wir sind die Andersdenkenden, weil wir permanent versuchen dazuzulernen, um die Dummheit der WTG hinter uns zu lassen. Ich, für mich bin stolz darauf ein Andersdenkender aus der Sicht der Zeugen geworden zu sein. Nur so kann ich die Bibel ernsthaft prüfen und für mich anwenden.
      Das muß man aber erst mühsam lernen nur dann ist man wirklich frei. Und was noch dazukommt ist ein tiefer Respekt vor Menschen, die anderen Glaubens sind oder die Bibel anders verstehen. Den habe ich auch noch für Zeugen Jehovas, sofern sie nicht der herrschenden Funktionärskaste angehören.
      schönen Abend
      Thomas

    5. Dennis says:

      Liebe Selgora,

      bei allem Respekt, zu so einem Blödsinn fällt mir nichts mehr ein.

      Da ich für Dich scheinbar völlig „verfinstert“ und „sündhaft“ bin, gehe ich von keiner ernstzunehmenden Antwort mehr von Dir aus. Dein Urteil über Menschen, die Du nicht im geringsten kennst zeugt ja von einer ungemeinen CHRISTLICHEN Liebe, die in Dir steckt. Nicht wahr?

      LG
      Dennis

      P.S.: Nur mal so als Tipp. Lies: Matth. 7:1,2

  8. fgzebaoth says:

    Einen erschrockenen Gruß an alle Leser und Komentatoren bezüglich des Themas 1914:

    Komprimiertes Ergebnis des besagten Artikels hier auf BI zum WT der WTG vom 15.1.2014:

    a) Die Chronologische Berchnung wird nicht in Frage gestellt! Darüber bin ich erstaunt……

    b) Die Erwartungen der Bibelforscher und der JZ in späterer Zeit des letzten Jahrhunderts werden angeprangert, vermutlich mit dem Ziel, daraus abzuleiten, das diese nicht Gottes Volk sein können.

    Ich zitiere aus dem Artikel des Verfassers hier auf BI zum genannten WT:
    „Die Bibelforscher wiesen jahrzehntelang darauf hin, dass 1914 ein besonderes Jahr sein würde. Damals waren viele optimistisch. Ein Historiker schrieb: “Die Welt von 1914 war voller Hoffnung und Erwartung.” Mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs in jenem Jahr erwies sich allerdings die biblische Prophetie wieder als wahr. Und mit den nachfolgenden Hungersnöten, Erdbeben und Seuchen erfüllten sich weitere biblische Voraussagen, die eindeutig bewiesen: Jesus Christus war 1914 König des Königreiches Gottes geworden und hatte im Himmel die Herrschaft angetreten. Dadurch, dass Jehova seinen Sohn als messianischen König einsetzte, war er selbst in einem neuen Sinn König geworden. W15.1.2014, S.13, Absatz 3“

    Zum einen erlaube ich mir den Hinweis, dass die chronologische Berechnung der Zeiten der Nationen gemäß Daniel 4 offenbar auch hier nicht in Frage gestellt wird.
    Auch Raymond Franz tat dies nicht in seinem Buch „Der Gewissenskonflikt“, auch er bemängelte vor allem die falschen Erwartungen, die gläubige Menschen an diese Jahr knüpften.

    Dies zu bemängeln ist keine Glanzleistung, denn

    a)
    „Als sie nun zusammengekommen waren, gingen sie daran, ihn zu fragen: „Herr, stellst du in dieser Zeit für Israel das Königreich wieder her?“ 7 Er sprach zu ihnen: „Es ist nicht eure Sache, über die Zeiten oder Zeitabschnitte Kenntnis zu erlangen, die der Vater in seine eigene Rechtsgewalt gesetzt hat….“, dies antwortete unser König Jesus auf die Frage der Jünger und stellte damit klar:

    Jehova, der Vater, bestimmt Zeitpunkte, Zeiten und Zeitabschnitte.

    Wie die Frage der Jünger an Jesus zeigt, war es schon immer das Bedürfnis der Nachfolger Christi, über Zeiten Bescheid zu wissen.
    Sicher darf man zu Recht davon ausgehen, dass dazu gehört, „wachsam“ zu sein.

    b)
    Aber bitte, Apo 1:7 nicht vergessen, und immer vermeiden, das Zeitpunkte eigener Interpretation eine zu wichtige Rolle in unseren Erwartungen einnehmen.

    Der Rest der Ausführungen hier ist lediglich Polemik, nicht sachlich fundiert und allein deshalb nicht ernst zu nehmen.

    Nur soviel: Wen es interessiert, nun der könnte sich – auch unter Zuhilfenahme der von Carl Olof Johnsson zur Verfügung gestellten Informationen zum Verständnis der Zeiten der Nationen, Lukas 21:24 in Verbindung mit Daniel 4:17, 23-33 – recht genau darüber informieren, warum das Festhalten an den Eckdaten 607 v.u.Z. sowie 1914 u.Z. korrekt ist.
    Wäre wichtig meine ich……aber bitte, nur wer will…..

    Wenn man fragt, warum es so lang gedauert hat, bis z.B. eine Ältestenschaft eingeführt hat, nun dann kann man auch fragen, warum Moses erst während der Wüstenwanderung – noch dazu auf Anraten seines Schwiegervaters – damit begonnen hat, das Volk organisiert zu „betreuen“ – sicher hat da auch der Geist Gottes gefehlt, doer wie interpretiert ihr das hier? War Israel dann gar nicht das Auserwählte Vol´k, weil dies so lang gedauert hat, oder wie?

    Wenn ich diese herablassende Kritik des Verfassers von BI über den WT vom 15.1.2014 hier lese, fällt mir nur ein Bibeltext dazu ein:

    „(Römer 1:21) 21 denn obwohl sie Gott kannten, verherrlichten sie ihn nicht als Gott, noch dankten sie ihm, sondern sie wurden hohlköpfig in ihren Überlegungen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert“

    Seid doch positiv, Ihr Lieben…..dann erreicht ihr viel mehr….
    1

    LG

    FGZ

    1. DU benutzt hier einen Zirkelschluß und versuchst Kritik in das Gegenteil zu verkehren in dem du den Allmächtigen mit der Organisation verwechselst.

      Das erkennt man am Schluß wo Du uns mit Römer 1:21 massregeln möchtest indem du indirekt behauptest das wir hohlköpfig wären und deine Argumentation
      mit der Bibel vergleichst.- Dich dann damit selbst erhöhst und mit Gott gleichstellen möchtest bzw. die Organisation. Danach sagst du dann abschwächend:…..Seid doch positiv.

      Danke für die Erhöhung des angeblichen „Treuen Sklaven“…..der aber unserer Meinung nach „untreu“ geworden ist. Dies aufzudecken ist nur ein Ziel.
      Dadurch das man Missstände aufdeckt ehrt man den Vater mehr als das man ungerechte menschliche Organisationen an die Stelle Jesus rückt.

      Bruderinfo 🙂

      1. Frank und Frei says:

        wie man unzweifelhaft erkennt, ist 1914 fest eingebrannt in die eiernde Harddisk eines Zeugen.
        für mich zählt unwiderruflich die anerkannte weltliche Historie
        Und da gibt es keine Zweifel, dass 521 vuZ Darius König von Medo Persien wurde. Und das ist der Schlüssel zu Sacharja 7, wo gleich in den ersten Versen von 2 mal Fasten seit 70 Jahren im 4. Jahr des Darius ist.
        also 517 vuZ 70 Jhare zurück die Ermordung Gedaljas und dann kurz darauf der Fall der Stadtmauer.
        Das ist der Grund des Fastens der Juden.
        Die heutigen Glückskinder fasten nicht. Sie kreuzen hin und wieder bei BI auf, lassen hier mal Dampf ab, nehmen aber sachlich sehr wenig mit. Vielleicht sollte Glückskind auch mal fasten, das mag helfen, mal wieder Durchsicht zu bekommen. Der Wachtturm wird FALLEN und mit ihm die falschen Propheten, die sich ganz besonders auf die Moneten konzentriert haben

        1. Zadok says:

          Lieber Frank und Frei,

          die WTG schießt sich mit 1914 selbst ins Aus, denn es gibt ausser wie du richtig argumentierst mit Sacharja noch einen weiteren Beleg für ihr Eigentor:
          Man nimmt 539 v.u.Z dass ja als absloutes Datum auch von der WTG akzeptiert ist und rechnet die Regierungszeit der vier babylonischen Könige zurück, die Zahlenangaben kann man schön in alten WT-Artikeln und dem Einsichtenbuch recherchieren, macht besonders viel Spass mit einer Excel-Tabelle, und kommt dann auf das Jahr – 587 v.u.Z. – aber wahrscheinlich ist das Einsichtenbuch von Abtrünnigen geschrieben.. 🙂
          Lieber Gruß
          Achim

          1. Matthäus says:

            Genau das habe ich einmal unseren Kreisaufseher Br. Wolfgang M. gefragt!

            Ich sagte zu ihm: Wenn ich die jeweiligen Regierungsjahre der baylonischen Könige bis zu Nebudkadnezar
            (der im 18. Regierungsjahr Jerusalem einnahm bis 539) zusammenzähle (so wie es die Organisation uns lehrt und es in der Literatur nachlese) dann komme ich nicht auf 607 sonder auf 587! WARUM?

            Seine Antwort ohne nur auch im geringsten darüber nachzudenken: Schreib ans Bethel!
            Das zeigt mir dass diesen Vertretern der WTG an der Wahrheit überhaupt nichts liegt, nur nicht das Gehirn gebrauchen „-dann habe ich keine Verantwortung-„, oder müsste gar ein schlechtes Gewissen haben wenn ich diese Lehre von 1914 von der Bühne herab predigen muss!
            Wo haben solche Verantwortlichen eine LIEBE zur Wahrheit?

            Lg. Matthäus

          2. Frank&Frei says:

            danke Achim, wieder was dazugelernt

    2. Dennis says:

      Wie kann man nur so dumm sein?

      Du ermutigst hier Leute das Buch von Carl Olof Jonsson zu lesen, der in seinem hervorragenden Werk „Die Zeiten der Nationen näher betrachtet“ nichts anderes macht, als auf 360 Seiten zu BEWEISEN, dass die WTG eine Lügenorganisation ist und die Daten 607 v.u.Z. und 1914 absolut FALSCH.

      Scheinbar ist es Deine besondere Berufung Dich mit jedem weiteren Kommentar zu blamieren.

      1. Matthäus says:

        Nicht nur Br. Jonsson kam nach sehr umfangreichen Recherchen zu der Erkenntnis dass das Jahr 1914 nicht stimmt. Das haben auch Kreisaufseher – nicht ein junger Schnösel – sondern ein alt gedienter, der über 40 Jahre in „Amt und Würden“ war erkannt. Er war weithin als „Starredner“ geschätzt und sehr intelligent, er stellte schon in den 70er Jahren fest wie verlogen die WTG in ihren Angaben von Zeit und Belegen ist und war. Hier ein Auszug aus seiner Abhandlung:

        „Das Krebsgeschwür 1914“ (oder auch Eiterbeule genannt die bald aufplatzen und einen fürchterlichen Gestank hinterlassen wird)

        Zitat:
        JZ oder die Bibelforscher haben also nicht für 1914 den Ausbruch des schrecklichen Krieges prophezeit, sondern weissagten, dass der „Tag der Rache“ im Jahre 1914 anbrechen werde!

        Das ist eindeutig falsche Prophetie. Dieser Tag soll nach Auffassung der ZJ identisch sein mit der großen Not (Einh.) oder Schreckenszeit (GN), wie sie die Menschheit noch nie erlebt hat und nie wieder erleben wird (nachzulesen in Matthäus 24:21). JZ haben zwar fast alles, was noch kommen soll, auf das Jahr 1914 und die Jahre danach als bereits erfüllte Prophezeiung vorverlegt, aber dass Gottes „Tag der Rache“ im Jahre 1914 angebrochen ist, glauben selbst die ZJ nicht (bzw. nicht mehr). Die von Jesus prophezeite „große Drangsal“ oder „Schreckenszeit“ bzw. Gottes „Tag der Rache“ gehört zu den ganz wenigen prophetischen Ereignissen, die sich auch bei ZJ noch nicht erfüllt haben.

        Die „große Drangsal“ – 1914 angefangen?

        Von 100 ZJ, die sich in den letzten 20 Jahren taufen ließen, wissen 99 nicht, dass bis zum Jahre 1969 noch alle ZJ geglaubt haben, dass die „große Drangsal“ 1914 begann , aber 1918 abgekürzt wurde, und das dicke Ende (Harmagedon) oder der Schlussteil der großen Drangsal noch bevorsteht. Das war kein versehentlicher Irrtum. Das war perfekte Menschenverdummung. Hier wurde die Dummheit des „von Gottes Geist geleiteten verständigen Sklaven“ so dick aufgetragen, dass dieses Dogma 1969 endlich verworfen werden musste.

        Nun sollte man doch meinen, dass das Zitat aus „The World“ vom 30.8.1914 den ZJ mehr zur Schande als zur Ehre gereicht. Trotzdem tauchte es nur zwei Jahre nach 1969 im Wachtturm vom 1.11.71 wieder auf; und zwar mit folgendem anschließenden Kommentar: „Wieso wussten Jehovas Zeugen so lange im voraus, was führende Männer der Welt nicht einmal wussten? Sie wussten es nur, weil Gottes heiliger Geist ihnen diese prophetischen Wahrheiten kundgetan hatte.“

        Ist das keine Lästerung gegen den heiligen Geist? Nichts von all dem, was auf der Erde geschehen sollte, ist eingetroffen. Sie stellen Gottes Geist direkt als Lügengeist hin. Und das Märchen, dass Christi Inthronisierung u.a.m. nicht gesehen werden konnte, weil alles unsichtbar im Himmel stattfand, erzählt man noch nicht einmal kleinen Kindern.

        Auch im Jahrbuch 1975 der ZJ wird auf S. 70 so getan als ob wir ZJ den I. Weltkrieg vorausgesehen und vorausgesagt haben: „Jahrelang hatten Gottes Diener auf 1914 als auf das Jahr hingewiesen, dass das Ende der Heidenzeiten kennzeichnen würde. Ihre Erwartungen sollten nicht enttäuscht werden. Am 28. Juli 1914 brach der Erste Weltkrieg aus…“ Erwartet wurde nicht der Ausbruch des Krieges, sondern das Ende der „Heidenzeiten“. Auch in dieser Hinsicht waren ihre Erwartungen eine einzige Enttäuschung. Denn nach Ablauf der „bestimmten Zeiten der Nationen“ (NWÜ) oder „Heidenzeiten“ sollte Israel und das Paradies auf Erden wiederhergestellt werden. Vorher – also sogar noch vor 1914 – sollte die gottlose Welt durch eine beispiellose Schreckenszeit beseitigt werden.

        Geschah das?

        Was für ein gewaltiges Glück im großen Unglück, dass 1914 zufällig doch etwas Sichtbares geschah: Der I. Weltkrieg brach aus. Aus dem großen Krieg machte man sofort eine große Sache, die als Beweis für alles, was man nicht sehen konnte, herhalten musste. Ein glückliches Unglück rettete die Ehre des Möchtegern-Propheten. Der Zufall sei gepriesen! Nun hatte man einen Beweis, dass die große Drangsal doch ausgebrochen war, denn nie zuvor hatte es einen so großen Krieg gegeben.

        Dementsprechend groß war auch die Trüb- oder Drangsal für die Menschheit. Was wollte man noch mehr? Damit war auch der Beweis erbracht, dass sie ein wahrer Prophet sind. Wie viel Wahnsinn und Willkür steckt doch in dieser Argumentation. Der Prophet, der im Wasser der Wahrheit nicht schwimmen kann, greift zum Strohhalm der Lüge, um nicht als Lügenprophet entlarvt zu werden.
        Ein Wehrmutstropfen im Becher des großen Glücks wurde aber immer bitterer: Die tausendjährige Friedenszeit, die nach dem Abkürzen der „großen Drangsal“ – d.h. gleich nach 1918 – beginnen sollte, kam und kam nicht. Kein großer Frieden brach aus, sondern ein noch größerer Krieg. Die nackten Tatsachen zwangen selbst die letzten Gläubigen zu der Einsicht, dass das, was sie angeblich nur durch Gottes heiligen Geist so lange im voraus wissen konnten, nicht das geringste mit dem Geist Gottes zu tun hatte. Auch der zweite Weltkrieg hatte nichts mit dem noch ausständigen Schlussteil der „großen Trübsal“ zu tun. Und da auch alles andere noch auf sich warten ließ, wurde der Irrtum mit jedem weiteren Jahr offensichtlicher.

        Was nun? Das Dogma über den Beginn der „großen Drangsal“ im Jahre 1914 musste 1969 zwangsläufig korrigiert und verworfen werden. Ist das nicht die Bankrott-Erklärung für das ganze Dogma um 1914? Diese Korrektur betrifft nur einen Gesichtspunkt der großen Offenbarung über 1914, heißt es im Wachtturm. Wer war für diesen Irrtum (im WT „Klarstellung“ genannt) verantwortlich? Etwa auch der heilige Geist? Selbstverständlich!
        So nachzulesen im WT vom 1.7.79: „Jede Klarstellung eines Gesichtspunktes verdanken wir der Wirksamkeit seines heiligen Geistes oder seiner wirksamen Kraft. Dieser Geist ‚erforscht… die tiefen Dinge Gottes’ (1. Kor. 2:10).“

        Dieser Geist erforscht und offenbart dem suchenden Christen begeisternde Wahrheiten und macht ihm die tiefen Dinge Gottes verständlich. Und trotzdem hatten die intelligentesten Bibelforscher Jahrzehnte lang die allergrößten Schwierigkeiten, die WT-Artikel zu verstehen, die solche „Klarstellungen“ behandelten. Aber der Wachtturm behauptet wie z. Bsp. in der Ausgabe vom 15.5.86 unter dem Thema „Die geoffenbarten Dinge gehören uns“: „Im Jahre 1925 erhielten Gottes Diener ein genaues Verständnis über Offenbarung Kapitel 12 und erkannten präzise, was in dem gekennzeichneten Jahr 1914 geschehen war.“

        Die meisten ZJ verstehen Offenbarung Kap. 12 bis heute nicht, und der Rest meint es zu verstehen, plappert aber nur nach, was im Wachtturm ständig vorgegaukelt wird. Das „Fußvolk“ der ZJ wäre entsetzt, wenn es wüsste, dass in den höchsten Kreisen der ZJ (incl. der leitenden Körperschaft) hinsichtlich der Lehre über 1914 schwerwiegende Zweifel bestehen.

        Zweifel über 1914?

        Das größte Problem des sogenannten Fußvolkes der ZJ ist die Tatsache, nicht die Tragweite der Lehre über 1914 und die ganzen Zusammenhänge mit anderen Ansichten zu erkennen. Für die Organisation ist es keine Kleinigkeit, dieses Dogma aufzugeben. Der Fall dieses Dogmas würde zum Zusammenbruch eines umfangreichen Lehrgebäudes führen, dessen Grundbaustein 1914 ist. Selbst die totalitäre Organisationsstruktur und Härte, die Unmenschlichkeit gegenüber andersdenkenden Brüdern und das arrogante, eingebildete Elitedenken gegenüber anderen Christen wurzeln tief in 1914. Um alle Zusammenhänge aufzudecken und zu begründen, müssten noch viele Kapitel geschrieben werden.
        Zitat Ende

        Warum kommt ein reifer und in vielen Belangen (aufgrund seiner Stellung) besser informierter Ältester der auch Kreis und BA war, zu solchen Erkenntnissen?

        1. Matthäus says:

          Noch ein Nachsatz – glaubt die LK selbst an das Jahr 1914 und deren angebliche Bedeutung?

          Hier noch ein Gedanke aus der Abhandlung:

          In seinem Fall (Rutherford) ist es sogar leicht, ihn als Irrlehrer und falschen Propheten zu entlarven. Zu oft hat er leichtfertig etwas behauptet, was derart falsch war, dass es die LK notgedrungen ändern musste. Mehr als ein Mal hat uns der zweite Präsident der WTG getäuscht. Warum sollten wir uns von seinen Nachfolgern weiterhin täuschen lassen? In Schottland gibt es das Sprichwort: „Er, der mich einmal täuschet, Schande über ihn. Täuschet er mich ein zweites Mal, Schande über mich.“

          Wir sind Raymond Franz dankbar für die Weitergabe der Informationen, die unsere Illusionen zerstörten, und uns halfen, die LK realistisch zu sehen. Deshalb zurück zu der Frage, ob es in ihren Reihen Zweifel über 1914 gibt.

          Vizepräsident Lloyd Barry war mal sehr besorgt wegen der Unsicherheit, die innerhalb der LK hinsichtlich dieses Jahres besteht. In der Sitzung vom 19. Februar 1975 äußerte der damalige Präsident, Nathan H. Knorr, (nicht in einer privaten Unterhaltung, sondern in einer offiziellen Sitzung) vor allen Mitgliedern der LK ganz offen seine Bedenken über 1914:

          „Bei manchen Dingen bin ich mir sicher: Ich weiß, dass Jehova unser Gott ist, dass Christus Jesus sein Sohn ist, dass Jesus sein Leben als ein Lösegeld für uns gab, dass es eine Auferstehung für uns gibt. Bei anderen Dingen bin ich mir nicht so sicher. Zum Beispiel bei 1914. Davon reden wir schon sehr lange.“ (S. 209 in „Der Gewissenskonflikt“ von Raymond Franz.)

    3. Matthäus says:

      Ein kleines aber sehr viel sagendes Beispiel über die UNVERFRORENHEIT der LK wie sie Irrtümer nach belieben hinbiegt und dies sogar als HÖHERE FÜGUNG (also von Gott so eingegeben) bezeichnet.

      Dies ist eine Beleidigung des Höchsten !!!

      Zufolge eines Rechenfehlers dauerten früher die 2520 Jahre vom Jahre 606 v.u.Z. bis 1914. Ein historisches Ereignis einfach um ein Jahr zu verlegen, ist für die LK kein Problem, wenn es nicht um das Dogma 1914 ginge, das die Grundlage ihrer Macht bildet. Solche Irrtümer werden als Fügung Gottes hingestellt (s.Kästchen im Offenbarungsbuch).

      „Höhere Fügung“
      Das Buch „Die Offenbarung – Ihr großartiger Höhepunkt ist nahe!“ (WTG) enthält auf S. 105 in dem Kasten mit dem Text „1914 vorhergesehen“ folgende interessante Fußnote zu dem früher angegebenen 606 v.u.Z als Datum der Zerstörung Jerusalems: „Durch eine höhere Fügung hatten die Bibelforscher nicht verstanden, dass es zwischen „v. Chr.“ und „n. Chr.“ Kein Jahr Null gibt. Später, als Forschungen ergaben, dass eine Änderung von 606 v.Chr. auf 6o7 v.u.Z. nötig war, wurde auch das Jahr Null fallengelassen, so dass die Voraussage für das Jahr 1914 weiterhin zutraf.“

      Warum übernahm Gottes Geist den Irrtum und korrigierte ihn erst 29 Jahre nach 1914?

      Wieso bedarf eine korrigierte Offenbarung einer weiteren Korrektur, um sie mit einwandfrei bewiesenen, historischen Tatsachen in Übereinstimmung zu bringen?

    4. edelmuth an fgz says:

      Guten abend fgz

      “(Römer 1:21) 21…denn obwohl sie Gott kannten, verherrlichten sie ihn nicht als Gott, noch dankten sie ihm, sondern sie wurden hohlköpfig in ihren Überlegungen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert”

      Bekanntlich gibt es mehrere Götter und noch mehr Götter, die von Menschen als solche verehrt werden. Wir verherrlichen unseren Gott Jehova, indem wir ausschließlich seinen Willen zu tun wünschen.

      Du bist nicht dumm. Wie willst du das Gericht Gottes überstehen, wenn du den Sklaven zu deinem Gott machst und ihm statt Jehova folgst, weil du sagst, dass seine Äußerungen Jehovas Wille sind. Weist du nicht, wie unser eifersüchtiger Jehova über Götzen denkt?

      » Wenn man fragt, warum es so lang gedauert hat, bis z.B. eine Ältestenschaft eingeführt hat, nun dann kann man auch fragen, warum Moses erst während der Wüstenwanderung – noch dazu auf Anraten seines Schwiegervaters – damit begonnen hat, das Volk organisiert zu “betreuen” – sicher hat da auch der Geist Gottes gefehlt, doer wie interpretiert ihr das hier? War Israel dann gar nicht das Auserwählte Volk, weil dies so lang gedauert hat, oder wie? «

      Es ist nicht recht, Moses mit dem Sklaven und die Israeliten mit den Zeugen Jehovas gleich zu setzen.

      Moses war Jehovas Mittler. Er hat den Israeliten Jehovas Willen unfehlbar mitgeteilt. Moses Worte brauchten zum Beweis seiner Stellung nie korrigiert werden. Sie sind uns bis heute aufbehalten.

      Die Worte des Sklaven müssen in immer kürzeren Abständen korrigiert werden. Vorherige Äußerungen müssen dem Gläubigen vorenthalten werden, damit er nicht zu zweifeln beginnt. Wenn man den Maßstab, der Moses damals als Beweis seiner Mittlertätigkeit diente, beim Sklaven ansetzen würde, müsste er als falscher Prophet erkannt werden.

      Jesus sicherte uns nicht den Sklaven, sondern den Heiligen Geist als Helfer und Vermittler seines Willens zu. Sogar der Sklave beruft sich darauf und bestreitet, dass es seine eigenen Gedanken sind, die er äußert. Allerdings kann er nicht erklären, warum der Heilige Geist lediglich auf gewisse 8 Personen in Brooklyn/USA ausgegossen wird, und das auch nur dann, nein, nicht wenn sie sich zufällig oder absichtlich am Frühstücks- oder Mittagstisch treffen, sondern, wenn sie sich zu einer konstituierenden Sitzung zusammenfinden und den Geist empfangen wollen. Es ist erstaunlich wovon sich Jehova angeblich leiten lässt. Gemessen an dem, was sie veröffentlichen, kann da nicht viel dran sein.

      Wichtig ist nur, das sich niemand von derartigen Äußerungen einlullen lässt und Unterscheidungsvermögen anwendet, um den tatsächlichen Willen Jehovas zu suchen und zu finden.

      Ede

    5. Matti says:

      Hallo liebes Glückskind aka Mr. Polemik!

      Ich frage mich wie du darauf kommst,dass hier niemand die Berechnung bezüglich Daniel in Frage stellt?

      Mit deiner Behauptung „Raymond Franz tat dies nicht..“ blamierst du dich(wiedermal) selbst. Lies bitte sein Buch „Der Gewissenskonflikt“ und „Auf der Suche nach christlicher Freiheit“. Selbstverständlich kritisiert er die Berechnung und besonders die „Interpretationen“ des Sklaven.

      zu Punkt a) Umso schlimmer, dass die Leute, Jesu eindeutige Worte außer Acht lassen und heutzutage trotzdem Berechnungen anstellen!
      Die Frage der Jünger zeigt NICHT, dass es immer schon ein Bedürfnis der Nachfolger war über Zeiten Bescheid zu wissen.
      Das ist nur der Versuch dieses Verhalten zu entschuldigen nach dem Motto „Naja die habens ja auch gemacht“.

      Und man darf schon garnicht „zu Recht“ davon ausgehen, dass dieses Verhalten zur Wachsamkeit beiträgt.
      Kleines Beispiel: Du gehst in die Schule und der Lehrer erzählt dir, er veranstaltet einen Überraschungstest, aber er sagt nicht wann! Du wirst dich als kluger Schüler ab dem Zeitpunkt darauf vorbereiten weil du nicht weist wann es sein wird.
      Sagt jener, aber der Test ist in 2 Wochen. Wirst du vermutlich später mit der Vorbereitung beginnen, da du ja noch „Zeit“ hast.

      So viel zur Logik deiner immer wiederkehrenden „offensichtlich richtigen“ Annahmen.

      Nun zum nächsten Fehler: Carl Olof Jonsson sagt eben NICHT, dass die „Eckdaten“ 607 und 1914 richtig wären: http://www.jwfacts.com/pdf/carl-olof-jonsson-when-jerusalem-destroyed.pdf

      Bitte informiere dich besser bevor du so etwas in die Welt setzt. Der Herr beweist in seinen Ausführungen eben das Gegenteil.

      Wenn du an deinem unbelegbaren Datum 1914, und all den abstrusen „Le(e)hren“ die damit verbunden sind, festhalten möchtest, so tue dies.Aber denke nicht, dass deine Behauptungen unreflektiert im Raum stehen bleiben. Das hier ist ein freies Forum und nicht die WTG.

      Lg Matti

      PS eine kleine Info an alle: lest euch mal Johannes 17:3 in der revidierten Fassung der NWÜ(englisch) durch und staunt….

  9. Rico says:

    Hallo Manfred,Matti,Matthäus,Dennis und Barnabas,

    ich habe damit gerechnet, das solche kontroversen Komentare kommen werden aber ich vertrete diese Meinung des Herrn Koch nicht um das mal klar zu sagen! Ich finde zwar einige Punkte interessant aber ob man das biblisch belegen kann das ist eine andere Sache damit habt ihr vollkommen recht! Ich versuche auch meinen Nächsten zu lieben wie mich selbst obwohl mir das nicht in jeder Situation gelingt aber darum ging es doch gar nicht sondern darum ob wir in der Zeit des Endes leben oder nicht? Ohne da auf ein bestimmtes Datum zu starren aber erfüllen sich die Zeichen der für die letzten Tage in unserer Generation? Ich würde sagen ja aber ihr mögt das anders sehen! Jesus hat aber klar in seiner Endzeitrede betont wie wichtig es ist wachsam zu sein weil wir eben nicht wissen wann unser Herr zurück kommen wird! Mehr als nach dem Gebot der Nächstenliebe und Liebe zu Gott zu leben und dabei wachsam zu bleiben und eben nicht in einem geistigen Tiefschlaf zu versinken wie die Ungläubigen darum geht es! Es geht dabei nicht um das berechnen von bestimmten Endzeitdaten sondern um das erwarten des Herrn und seines Königreiches!

    Lg Rico

    1. Manfred an Rico says:

      Lieber Rico,

      Deinen letzten Kommentar verstehe ich nicht. Du schreibst nun, das Du der Meinung bist wir würden in der Zeit des Endes leben und ich würde denken dass es nicht so ist. Das habe ich doch mit keinem Wort gesagt. Du hast vorher die Thesen des Hr. Koch zur Diskussion gestellt und da ging es nicht um die Zeichen des Endes, sondern um eine Zeitberechnung. Das ist doch was völlig anderes. Nur auf die Zeitberechnung bezog sich mein Kommentar.

      Ich bin zu 99,9 Prozent davon überzeugt dass wir in der Zeit des Endes leben, jedoch nicht aufgrund von Berechnungen, sondern weil sich die Zeichen des Endes erfüllen. Doch diese finde ich nicht im Internet, wenn ich mir andere Thesen durchlese, sondern einzig und alleine in der Bibel. Das ist das Wort Gottes und nur das ist die Wahrheit. Menschenworte können immer auch falsch sein, Gottes Wort nie. Das wir also in der Zeit des Endes leben, da stimme ich mit Dir überein.

      Liebe Grüße Manfred

      1. Tommy says:

        Hi Manfred,
        echt, siehst Du alle oder zumindest viele Zeichen erfuellt?
        Gruesse
        Tommy

          1. Tommy says:

            In Ordnung,
            bin mir selbst da nicht so sicher, aber ich schau mir alles gerne mal an. Denke aber, dass im Mittelater wesentlich mehr Zeichen zu sehen waren. Aber, wachsam sein, ist klar.
            Tommy

          2. Manfred an Tommy says:

            Lieber Tommy,

            Wie kommst Du auf das Mittelalter? Was hat das mit dem Ende des Zeitalters oder der Zeit des Endes zu tun?
            Die Zeichen sind nur am ENDE zu erkennen, denn wenn sie schon mittendrin (Mittelalter) sichtbar gewesen wären, was würde das denjenigen bringen, die am Ende leben?
            Auf welchen Bibeltext stützt Du das, dass es auch im Mittelalter Zeichen hätte geben können?

            Liebe Grüße Manfred

          3. Tommy says:

            Auch damals meinte man die Zeichen zu sehen. Man meinte es eben, so wie heute. Ich denke wir werden es als Bibelleser sehr genau wissen wenn es soweit ist, nicht nur vermuten.
            Tommy

      2. Rico says:

        Hallo Manfred,

        danke für deiner Richtigstellung sorry wenn ich dir da was falsches unterstellt haben sollte das war keine Absicht! Du hast ja auch recht damit mit dem was du in deinem letzten Komentar über die Zeit des Endes geschrieben hast! Was dem Bericht vom Herrn Koch anbelangt, nun ja mag sein das es da um die Berechnung des Weltendes ging aber es ging auch um die letzte Generation die nicht vergehen wird und diese Generation lebt nun mal in der Zeit des Endes also hat der Bericht vom Herrn Koch am Rande schon was mit der Zeit des Endes zu tun aber ich gebe dir in dem Punkt recht, das man nicht rechnen sollte da es auch keinen großen Glauben offenbart! Die Zeichen der Zeit von denen Auch Jesus und die Apostel redeten bzw. schrieben sind eindeutig da braucht man nicht mehr zu rechnen!

        Lg Rico

    2. Manfred an Rico says:

      Lieber Rico,

      Was ich vergessen hatte, auf der Prophetieseite haben wir eine Diskussionsrunde über die Zeichen des Endes eröffnet. http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1138

      Da ist rege Beteiligung auf der Grundlage des Wortes Gottes erwünscht.

      Liebe Grüsse Manfred

      1. Rico says:

        Danke für den Hinweis das finde ich sehr interessant!

        Lg Rico

  10. Barnabas says:

    Lieber Dennis,
    dieses evangelikale Gedankengut, wie du es richtigerweise nennst, hat bald Geburtstag und wird dann 2000 Jahre alt. Es wurde seit Jesu Tod in jeder Generation geglaubt. Man war sich immer sicher, dass man in der Endzeit lebt. Das ist einfach nicht raus zu kriegen. Obwohl Jesus gesagt hat das er plötzlich und unerwartet kommt. Wer das glauben will, wird es auch weiter glauben und aktiv alles überlesen was gegen seine Spekulationen spricht. Die meisten von uns wissen wie das funktioniert. Die, die solche Spekulationenen in die Welt gesetzt haben, haben immer gut verdient daran. Sie sagen: Wir leben jetzt schon gut. Du opferst deine Gegenwart für uns und wir versprechen dir das es dir in Zukunft auch gut gehen wird.
    Die Endzeit habe ich abgehakt. Die Nächstenliebe und den Glauben nicht. Das ist MEINE Gegenwart. Die habe ich von Gott damit ich sie leben darf.

    Grüße von Barnabas

  11. Rico says:

    Hallo alle zusammen,

    um die Diskusion um der Generationsfrage zu erweitern möchte ich gerne einen Autor mit Namen Christian Koch zitieren der ein E-Buch veröffentlicht hat was die Zeit des Endes angeht und auch was die Generationsfrage angeht! Es wird bestimmt unterschiedliche Meinungen dazu geben aber um zu diskutieren ist es ja ein Forum deshalb zitiere ich mal den Autor! Ich zitiere:

    Werden in den kommenden Monaten und Jahren die Ereignisse auf dieser Welt so ablaufen, wie sie vor mehreren tausend Jahren prophezeit wurden? Sind wir leibhaftige Zeugen der letzten Tage dieser Welt?

    Christian Koch von Kochministry-Germany hat am 15.02.2010 ein kostenloses E-Buch veröffentlicht, in welchem er eine knappe, aber dennoch hochspannende Zusammenfassung der kommenden Ereignisse der Endzeit aus biblischer Sicht präsentiert. Wird er mit seinem Zeitplan Recht behalten?

    Häufig finden Diskussionen darüber statt, was die Bibel sei. Ist sie ein Buch, welches von Menschen geschrieben, gar erfunden wurde? Oder das diktierte bzw. inspirierte Wort Gottes? Viele bringen als Argumentation gegen den göttlichen Hintergrund das “blutrünstige” Alte Testament. Insbesondere Esoteriker auf der Suche nach “Licht und Liebe” können oder wollen damit wenig anfangen, was der erste Teil der Bibel anzubieten hat.

    Natürlich ist das eine sehr selektive Wahrnehmung, denn das ist quasi die “Nazikeule” der Bibelkritiker und -gegner. Doch darum geht es im Grunde gar nicht mehr. Neben den unübersehbaren Tatsachen, dass sich jegliche Prophetie der Bibel in der Vergangenheit erfüllt hat, sind nur noch solche Prophezeiungen offen, die in der Zukunft stattfinden werden. Genauer gesagt, in naher Zukunft. So nah, dass wir sie selbst erleben werden – ausgenommen vielleicht manche Motorradfahrer, Bundeswehrsoldaten, Chemopatienten und andere suizidal orientierte Menschen.

    Die Kernaussage von Christian Kochs spannenden 52 Seiten “Die größte Drangsal” möchte ich kurz zusammenfassen und Ihnen einen groben und ergänzten Überblick über den Inhalt des PDF-Buches verschaffen. Im Buch erfahren Sie alle zeitlichen Details sowie die Belege anhand der Bibel und noch viele weitere konkrete Erklärungen.

    Christian Koch ist zwar kein Prophet, aber er präsentiert in knapper und anschaulicher Form, was auch in den beiden Büchern “Countdown zum Finale der Welt” und “Könnte die Entrückung heute stattfinden?” von den jeweiligen Autoren sehr anschaulich belegt und erklärt wird. Außerdem erweitert er die aus diesen Büchern bekannten Auslegungen um eigene, sehr interessante Überlegungen.

    Bestens informiert ist Koch zudem über die wahren Hintergründe von 9/11, Klima-Lüge, Schweinegrippe und Co. – er ist “einer von uns”. Damit grenzt er sich von vielen amerikanischen Bibelauslegern ab, welche wie selbstverständlich an Klimaerwärmung und an “echten Terror” durch Islamisten glauben und viele Dinge dadurch gar nicht richtig einordnen können.

    Sein Buch beginnt damit aufzuzeigen, dass die Generation, welche die “Geburt” von Israel erlebt, auch die Wiederkunft von Jesus Christus erleben wird. Dafür benötigen wir nun konkrete Zahlen, denn wie lange dauert eine Generation und wann war die “Geburt” von Israel?

    Israel wurde am 14. Mai 1948 als Folge eines UN-Beschlusses gegründet. Laut der Bibel ist die Zeitdauer einer Generation ungefähr 70 Jahre. 1948 plus 70 Jahre ergibt ca. das Jahr 2018. Dies soll der Zeitpunkt des Endes der bisherigen Welt und des Wiederkommens von Jesus sein, wie er es versprochen hatte. Da eine Generation laut Bibel auch bis zu 80 Jahre dauern kann, könnte sich diese Annahme entsprechend nach hinten verschieben.

    Damit ist die Berechnung jedoch noch nicht am Ende. In einer Vision sah der Prophet Daniel vor über 2.600 Jahren, dass das Volk Israel über einen Zeitraum von 70 Jahrwochen geläutert würde. Eine Jahrwoche entspricht einem Zeitraum von sieben Jahren, auch hier erklärt sich die Bibel selbst.

    Von diesen 70 Jahrwochen sind 69 bereits vorüber. Die 69. Jahrwoche endete am Tag des Einzugs von Jesus in Jerusalem, wenige Tage vor seiner Kreuzigung. Seitdem ruhte diese Zeitrechnung und die letzte Jahrwoche steht noch aus. Diese Zeitspanne hat sich noch nicht erfüllt und wird in der Offenbarung als schrecklichste Zeit aller Zeiten prophezeit. Daher wird sie auch in der Bibel die große Trübsal genannt.

    Wann wird sie beginnen? Wann werden sich diese letzten sieben Jahre erfüllen? Auch das wurde Daniel bereits genau vorausgesagt. Zunächst musste der Tempel zerstört werden – dies geschah 70 n. Chr. durch die Römer. Außerdem wird dieser siebenjährige Zeitraum mit einem Friedenvertrag zwischen dem sogenannten Antichristen und dem Volk Israel beginnen. Dieses Ereignis fand bisher ebenfalls noch nicht statt.

    Insofern ist klar, dass die 70. Jahrwoche sich noch nicht erfüllt haben kann, wenngleich Glaubensgemeinschaften wie die Siebenten-Tags-Adventisten hier die Aussagen der Bibel schlicht ignorieren. Sie behaupten, die letzte Jahrwoche hätte sich bereits mit dem Wirken von Jesus vor 2.000 Jahren erfüllt, was jedoch eindeutig der Bibel widerspricht.

    Zitat Ende

    Ich finde seine Thesen gewagt aber auch sehr interessant! Wir werden sehen ob er recht behalten wird oder ob er ein falscher Prophet war!

    Lg Rico

    1. Manfred an Rico says:

      Lieber Rico,

      mit der Prophezeiung Daniels hatte ich mich schon vor über einem Jahr beschäftigt. Das was dieser C.Koch geschrieben hat ist keine neue Erkenntnis. Wenn man aber schon die Prophezeiungen Daniels erwähnt, dann sollte man diese auch korrekt umsetzen. Es steht ja in der Bibel:

      Dan. 9:25,26; Elberf.
      25 So sollst du denn erkennen und verstehen: Von dem Zeitpunkt an, als das Wort erging, Jerusalem wiederherzustellen und zu bauen, bis zu einem Gesalbten, einem Fürsten, sind es sieben Wochen. Und 62 Wochen lang werden Platz und Stadtgraben wiederhergestellt und gebaut sein, und zwar in der Bedrängnis der Zeiten. 26 Und nach den 62 Wochen wird ein Gesalbter ausgerottet werden und wird keine Hilfe finden.

      Es galt der Zeitpunkt von dem das Wort erging, Jerusalem wieder herzustellen. C. Koch hat das auf den 14. Mai 19148 datiert, weil da der UN Beschluss zur Gründung des Staates Israel erfolgt ist. Doch das Ausgehen des Wortes Jerusalem wieder herzustellen erfolgte schon knapp zwei Jahre vorher. In Wikipedia steht, ich zitiere:

      Hierzu zählt insbesondere der Anschlag auf das King David Hotel vom 22. Juli 1946. Im selben Jahr gab Premierminister Clement Attlee die Lösung des Problems an die Vereinten Nationen ab. Daraus resultierte der UN-Teilungsplan von 1947, der das Gebiet zu 56 % der jüdischen und zu 43 % der arabischen Bevölkerung zusprach, während das internationale Territorium (Corpus separatum) in Jerusalem 1 % ausmachte.

      Woanders hatte ich dann noch gelesen, dass dies Ende September oder Anfang Oktober 1946 geschehen sei. Das das Wort Gottes tatsächlich einen Unterschied macht von dem Zeitpunkt wo etwas beschlossen wurde, zu dem Zeitpunkt wann es denn tatsächlich umgesetzt wird, kann man am Beispiel von dem abscheulichen Ding sehen. Es heißt:

      Dan. 12:11,12; Elberf.
      11 Und von der Zeit an, in der das regelmäßige Opfer abgeschafft wird, um den verwüstenden Gräuel einzusetzen, sind es 1 290 Tage. 12 Glücklich, wer ausharrt und 1 335 Tage erreicht!

      Dan. 8:13,14; Elberf.
      13 Und ich hörte einen Heiligen reden. Und es sprach ein Heiliger zu jemandem – dem Redenden nämlich -: Bis wann gilt die Vision von dem regelmäßigen Opfer und von dem entsetzlichen Verbrechen, dass sowohl das Heiligtum als auch der Opferdienst zur Zertretung preisgegeben sind?
      14 Und er sagte zu mir: Bis zu 2 300 Abenden und Morgen; dann wird das Heiligtum wieder gerechtfertigt.

      Die Zeitrechnung aus Dan. 12 geht also schon los, wenn beabsichtigt wird den verwüstenden Gräul einzusetzen. Der wird glücklich sein, der ausharrt und die 1.335 Tage erreicht. Warum wird er glücklich sein? Weil er dann den Zeitpunkt sehen wird, wenn das Heiligtum gerechtfertigt sein wird.

      Diese Zeiten stehen aber nicht für uns in der Bibel, damit wir weit im Voraus berechnen könnten, wann die Widerkunft Jesu sein wird. Sie sind vielmehr ein Hilfe, dass wenn wir die Zeichen sehen und erkennen, dass dann wenn die Zeitberechnungen stimmen, wir auch das abscheuliche Gräul sicher erkennen können. Denn erst wenn das Gräul tatsächlich steht (Zeichen von Jesus), erst dann können wir es erkennen und dann erst macht diese Berechnung Sinn. Ohne das Zeichen ist die Berechnung somit völlig nutzlos und führt immer zu falschen Ergebnissen. Schlechtes Beispiel:

      Die Zeitberechnungen der Organisation. Sie sagen, dass die UNO das abscheuliche Ding ist und das es an der heiligen Stätte der Christenheit steht. Wenn die Heilige Stätte die Christenheit ist, dann sind die Zeugen Jehovas nicht das Volk Gottes. Sind die Zeugen Jehovas das Volk Gottes, dann muss das abscheuliche Ding auch bei Ihnen stehen. Entweder oder. Da sie nun aber die UNO als dieses abscheuliche Ding kenntlich gemacht haben und es offensichtlich nicht so sein kann, deshalb sind sämtliche Ihrer Prophezeiungen darüber einfach nur dazu da das Waldsterben zu beschleunigen, wegen dem ganzen Papier das sie dafür bedruckt haben. Sie hätten das tatsächliche abscheuliche Ding abwarten müssen, bevor sie Endzeit Daten veröffentlicht haben. Doch sie wollten ja unbedingt prophezeien, wir lesen:

      Jerm. 14:14-16; NWÜ:
      14 Und Jehova sprach weiter zu mir: „Falsches prophezeien die Propheten in meinem Namen. Ich habe sie nicht gesandt, noch habe ich ihnen geboten, noch zu ihnen geredet. Eine falsche Vision und Wahrsagerei und Wertlosigkeit und den Trug ihres Herzens reden sie prophetisch zu euch. 15 Dies ist daher, was Jehova hinsichtlich der Propheten gesagt hat, die in meinem Namen prophezeien und die ich selbst nicht sandte und die sprechen, daß sich weder Schwert noch Hunger in diesem Land einstellen werden: ‚Durch Schwert und durch Hunger werden jene Propheten ihr Ende finden. 16 Und das Volk selbst, dem sie prophezeien, wird zu Menschen werden, die hinausgeworfen sind auf die Straßen Jerusalems wegen der Hungersnot und des Schwertes, ohne daß jemand sie begräbt — sie, ihre Frauen und ihre Söhne und ihre Töchter. Und ich will ihr Unglück über sie ausschütten.‘

      Deshalb sind die Zeichen des Endes wichtiger, wie Zeitberechnungen. Diese können dann bestätigen, dass man die Zeichen richtig erkannt hat, aber vor der Zeit des Endes sind diese Berechnungen völlig nutzlos und irreführend. Wohl dem der auf die Zeichen achtet.

      Liebe Grüße Manfred

    2. Matti says:

      Hi Rico!

      Matthäus 24:36 „Doch jenen Tag und jene Stunde kennt niemand, auch nicht die Engel im Himmel, nicht einmal der Sohn, sondern nur der Vater.“

      Ergänzung: ..sondern nur der Vater und Christian Koch.

      Spaß bei Seite, aber diese ganzen Endzeitberechnungen machen einen doch nur müde. Es gibt so viele davon und als ehemalige ZJ wissen wir genau welchen „Nutzen“ diese haben.

      Ob nun das buchstäblich Israel in der biblischen Prophetie gemeint ist, oder nicht, spielt meiner Meinung nach keine Rolle.
      Das wichtigste ist sein Leben nach Jesus auszurichten und die von ihm angesprochene Nächstenliebe zu leben.

      Lg Matti

    3. Matthäus an Rico says:

      Ich denke auch, dass diese einfachen und klaren Worte, alles zu diesem Thema, welches bisher nur falsche Propheten hervorgebracht hat, gesagt wurde:

      Apg. 1:6 Bei dieser Gelegenheit fragten sie ihn: „Herr, wirst du jetzt Israel wieder zu einem freien und mächtigen Reich machen?“ 7 Darauf antwortete Jesus: „Die Zeit dafür hat allein Gott der Vater bestimmt. Euch steht es nicht zu, das zu wissen.

      Liebe Grüsse Matthäus

    4. Dennis says:

      Lieber Rico,

      er ist m.E. weder ein falscher Prophet noch wird er Recht behalten.

      Dieser Christian Koch ist ganz einfach ein Wichtigtuer, der Bücher verkaufen und/oder Aufmerksamkeit haben möchte. Eben ein Evangelikaler mit Sendungsbewusstsein. Davon gibt´s leider immer noch zu viele auf der Welt.

      Außerdem folgt er genau dem gleichen Quatsch von 70 oder 80 Jahren = eine Menschengeneration, wie es die WTG auch macht. 2018 oder 10 Jahre später ist es dann soweit. Absolut nichts davon steht in der Bibel.

      Genauso die Zeitangaben aus Daniel mit „70 Wochen“ und das alles. Angeblich „ruht“ die letzte „Jahrwoche“. Beleg aus der Bibel? Fehlanzeige! Hauptsache mal eine Theorie in die Welt gehauen.

      Scheinbar fällt dieser Unfug immer noch bei zu vielen Menschen auf fruchtbaren Boden. Sehr schade!

      LG
      Dennis

  12. Frank&Frei says:

    Münchhausen konnte spannender lügen

  13. mike says:

    Hallo Ihr Lieben.

    Der Artikel mit der Generation ist insofern interessant, weil sie ja schreiben: Die 1. Generation lebt ja nicht mehr, die 2. Generation ist auch nicht mehr jung. Diese Ausage fande ich schon heftig!!!
    Was passiert wenn die 2. stirbt? Gibt es dann eine 3. Generation, wie bei einer Familie?

    Wie ist da Eure Meinung?
    Danke für Eure Antworten!!!

    1. Amalie@Mike says:

      Hallo Mike
      Genau die selbe Frage stell ich mir auch!
      Wie oft müssen sie sich in der Generationsfrage noch korrigieren – wir sind ja erst beim dritten oder vierten mal.
      Die Zeit wird knapp …. Denn selbst der organisations treueste ZJ müsste doch spätestens bei der nächsten Änderung aus dem Tiefschlaf Erwachen.
      Ich hab da mal mit einem lieben Bruder im Dienst darüber gesprochen und er sagte scherzhaft zu mir wie das neue Licht dann lauten könnte “ das ist die Generation, welche die anderen noch namentlich aufm Bild erkennen können“
      Wir haben beide gelacht, aber egal wie haarsträubend ihre Erklärung ausfallen wird, es wird immer welche geben, die das blind abnicken und weiter machen.
      Traurig aber wahr!

  14. Myra says:

    Hallo Rico,

    dies ist der Link, den du mir empfohlen hast:

    http://www.youtube.com/watch?v=goNTpbxypdI&list=UUi-pZ-VukgK9uzymsA0LNQA

    und hier der link zu einem neulich von dir empfohlenen Video:

    http://www.youtube.com/watch?v=793KqRLZWMY

    All die Predigtarien von vielen Jahren verursachen nur noch Skepsis bei mir. Es ist egal, ob einzeln stehenede Straßenprediger, die sich auf ner Seifenkiste in der Fußgängerpassage schon heiser geschrieben haben, oder Fernsehprediger (mit head-set und geschickter Beinarbeit auf der Bühne vor jubelndem Massenpublikum), oder wie hier als zusammengeschnittenes homevideo, das ist doch völlig an der Lehre von Jesus vorbei. Am Besten erscheint am Ende im Abspann gleich noch ein Konto, auf das man spenden kann?

    Tut mir leid, dass ich so ungehalten reagiere, aber ich kann diese ganze Vernichtungarie nicht mehr hören. Meine Güte nochmal, wenn es Gott leid getan hat, vor der Sintflut, dass er die Menschen gemacht hat, und er hat dann auch gleich alle Tiere vernichtet (warum? warum?), will er das denn nochmal machen? Dann sterbe ich gleich lieber mit. Ich habe immer gedacht, seit ich 14 bin, dass ich an Gott glaube und ihn liebe. Und nun, nach so vielen Jahrzehnten des Bilder-Heraufbeschwörens, wie die Vernichtung aussieht, kann ich es nicht mehr hören und nicht mehr sehen. Ich habe auch das andere Video angeschaut, wo rotgefärbtes Flußwasser gezeigt wird und eben ne Menge toter Fische und schon wieder darauf hingewiesen wird, dass es in der Strafe Gottes wieder so kommen wird.

    Frage 1: Wer genau hat diese Videos gemacht? Und wer sind diese wilden „Prediger“? Stehst du in irgendeiner Verbindung zu denen, die diese Videos gemacht haben?

    Frage 2: Ist in den Versammlungen bzw von der WTG bekannt gemacht worden, dass es diese Sonnenfinsternis und Mondfinsternisse in 2014/15 geben wird und das sie vielleicht etwas zu bedeuten haben?

    Diese zwei Fragen sind mir wichtig, es wäre toll, wenn du oder jemand anderes sie beantworten könntest.

    Liebe Grüße

    Myra

    1. Jade says:

      @Myra

      Du hast meine volle Zustimmung. So wie Du empfinde ich auch!

      LG Jade

    2. Rico says:

      Hallo Myra,

      du hast mir zwei Fragen gestellt ich zitiere sie nochmal kurz bevor ich darauf antworten möchte!

      Zitat:

      Frage 1: Wer genau hat diese Videos gemacht? Und wer sind diese wilden “Prediger”? Stehst du in irgendeiner Verbindung zu denen, die diese Videos gemacht haben?

      Frage 2: Ist in den Versammlungen bzw von der WTG bekannt gemacht worden, dass es diese Sonnenfinsternis und Mondfinsternisse in 2014/15 geben wird und das sie vielleicht etwas zu bedeuten haben?

      Zitat Ende

      Zu Frage 1:

      Das Video wo es um die Blutmonde und der Sonnenfinsternis geht stammt von einer religiösen Bewegung die sich Infokrieger nennt und es gibt eine Menge religiöser Videos von ihnen bei youtube! Ich persönlich gehöre aber nicht zu ihnen und ich will auch keine Werbung für sie machen besonders weil nicht alle Videos von ihnen biblisch sind aber sie bemühen sich die Wahrheit zu suchen so will ich es mal vorsichtig formulieren! Nichts desto trotz finde ich dieses Video sehr interessant aber ob diese kosmischen Phänomene Zeichen für die baldige Wiederkunft Jesu sind das wird sich zeigen! Die Macher des zweiten Videos kenne ich nicht,mir hat das Video nur gefallen da es sehr wachrüttelnd ist finde ich! Deshalb hatte ich es kopiert und bei BruderInfo reingestellt gehabt!

      Zu Frage 2:

      Das kann ich dir leider nicht beantworten da ich kein Zeuge Jehova bin und auch keinen Kontakt zu ihnen habe! Auser durch meiner Mutter weil sie noch eine Zeugin ist aber sie hat mir nichts davon berichtet das diese Kosmischen Zeichen bei einer Versamlung besprochen worden wären! Für sie war das auch neu!

      Ich kann dich verstehen das du keinen Prediger mehr vertrauen kannst weil viele falsche Propheten in die Welt hinaus gegangen sind! Das einzige was du tun kannst ist das Gesagte mit der Bibel zu vergleichen ob das so stimmt oder nicht! Mehr kannst du da nicht machen und natürlich Gott darum bitten das er dir dabei helfen soll zwischen Wahrheit und Irrlehre zu unterscheiden das mache ich auch wenn ich bete! Bitte verliere nicht deinen Glauben wegen irgendwelchen falschen Propheten! Das diese auftreten werden hat ja Jesus vorausgesagt und das ist übrigens auch ein Zeichen der Endzeit und das wird noch schlimmer werden desto näher wir dem Ende entgegen gehen!

      Mit den Worten des Paulus möchte ich meinen Komentar beenden! Er sagte: Am Ende bleiben Glaube,Hoffnung,Liebe diese drei aber die Größte von ihnen ist die Liebe (1Kor 13:13)!

      Lg Rico

      1. Myra says:

        Danke, Rico!

        1. Rico says:

          Hallo Myra,

          kein Problem! Ich wünsche dir das du in Gottes Liebe bleiben wirst und deinen christlichen Glauben bewahren wirst!

          Lg Rico

  15. Rico says:

    Hallo Myra,

    was möchtest du denn gerne von mir wissen? Der Link sagt doch eigentlich schon warum geht dachte ich zumindest aber was genau ist dir denn unklar? Ich möchte dir gern helfen zu verstehen!

    Lg Rico

  16. Fred says:

    Liebe Brüder,

    um den englischen Begriff „Governing Body“ besser zuordnen zu können, sollte er nicht mit „Verwaltungsrat“ übersetzt werden, sondern mit „Leitende Körperschaft“ – das ist nämlich gemeint.

    Gruß
    Fred

    1. Fred says:

      Wer den angegebenen Wachtturm-Artikel vom 15. Dezember 1971 “Ein Verwaltungsrat anders als eine rechtliche Körperschaft” in deutsch nachlesen möchte: Die deutsche Ausgabe erschien unter dem 1. April 1972 und der Artikel lautete “Eine leitende Körperschaft im Unterschied zu einer gesetzlich eingetragenen Körperschaft”

      Gruß
      Fred

  17. Amalie@vie ratee says:

    Hallo vie ratee ………
    Ich wollte nur mal nachhören wie es dir geht?!

    Deine Schwester Amalie

  18. johann says:

    Guten Morgen liebe gläubigen Brüder und Schwestern,
    ich tue mich sehr schwer mit der Aussage, dass wir uns in „schlimmen“ Zeiten befinden sollen!

    Wenn wir uns den Zeitraum anschauen, die 2000 Jahre nach der Aussage von Jesus, befinden wir uns fast im Paradies!

    Noch nie gab es global so viele Lebensmittel!
    Das viele Menschen hungern, liegt nur an der ungerechten Umverteilung.
    Es werden mehr Lebensmittel weggeworfen, als die Hungern zum Überleben brauchen würden.

    Noch nie wurden die Menschen so alt!
    Die Medizin, mit Seuchenschutz und Hygiene, hat dafür gesorgt, dass sehr viele Menschen, auch sehr Alt werden können.

    Noch nie war die ganze Welt so vernetzt wie heute!
    Wenn Heute irgendwo ein Unglück geschieht, bekommen es alle gleich mit.
    Vor 100 Jahren hat es doch niemand hier mitbekommen, wenn auf den Phillipinen ein Sturm gewütet hat, oder in Thailand ein Tsunami.

    Dass sind nur ein paar Fakten, die mir gezeigt haben, dass die bedrohende Endzeitstimmung der Gesellschaft, nur unnötiger Druck auf die Mitglieder ist.

    1. Winston an Johann says:

      Lieber Johann,
      ich kann Dir nur uneingeschränkt zustimmen.
      Die große Drangsal ist nichts anderes als die Drohung mit der Hölle. Anstatt Gott und Jesus dankbar zu sein für unsere Leben auf dieser wunderbaren Welt, hoffen ZJ auf Drangsal, Vernichtung ihrer andersdenkenden Familienmitglieder und aller Mitmenschen auf dieser Erde. Sie kasteien sich körperlich und gedanklich durch Predigtdienst und Versammlungsbesuche, die ihnen nichts neues und vor allem nichts positives vermitteln. In einer Ansammlung von Verrätern, mit denen man nicht offen über seine Gedanken sprechen darf, um nicht mit der Ächtung durch die gesamte Gemeinschaft bestraft zu werden, sind sie stolz darauf ihre damaligen Brüder und Schwestern verraten zu haben und wünschen engsten abtrünnigen Familienangehörigen den Tod.
      Wie schön ist es hingegen in der Natur zu unseren Schöpfern zu beten, die Bibel zu lesen und täglich daran zu arbeiten unseren Mitmenschen Werke des Glaubens zu schenken, unabhängig davon, wie diese denken und glauben.
      Diese Dankbarkeit ist ihnen fremd. Nein sie sind dankbar für die baldige Drangsal, die Vernichtung fast aller Mitmenschen, die Hetzparolen des Wachtturms und die grenzenlose Liebe ihrer Aufseher, die sie bei kleinsten Zweifeln bestrafen. Und das alles aus liebe zu den gottgefällig gehassten Mitmenschen. Das Schlimmste ist, dass sie sich ihren Kindern gegenüber als herzlose Eltern erweisen, die ihnen jegliche normale Entwicklung zu einem frei denkenden Menschen, selbstbestimmten Menschen verbauen und verbieten.
      Leider ist vielen von ihnen nicht zu helfen.
      schönen Abend
      Thomas

  19. Ausländer says:

    Hallo Zusammen,
    würde gerne etwas zu dem neuen WT Januar 2014 bemerken. Habe angefangen es zu lesen und bin beim ersten Artikel auf etwas gestoßen, was mich sehr irritiert hat. Habe das gefunden:
    Abs. 6
    „Hatte er die Dinge nicht mehr im Griff? Hatte er die Souveränität über die Erde und ihre Bewohner aufgegeben?“
    Abs. 12
    „ Hielt Jehova sein Versprechen etwa nicht? Hatte er jetzt die Souveränität über die Erde aufgegeben? „
    Abs. 18
    „Doch Jehova hat seine Souveränität nie aufgegeben; er hatte immer alles im Griff.“
    Abs. 7
    „ Hatte Jehova das Geschehen auf der Erde nicht mehr im Griff? „

    Redet der Schreiber etwa von Gott oder mein er irgendeinen Menschen?
    Die Bibel sagt das Gott ALLMÄCHTIG ist. ER kann alle Sterne zählen und benennen. Für Gott ist nichts Unmöglich…………….ect.
    Also bei diesen Dimensionen muss ich mich fragen, was der Schreiber damit sagen will? Wird Gott einfach zu menschlich gemacht? Oder ist das eine einfache Schreibweise für uns damit wir es besser verstehen?
    Ich hatte immer Probleme auch mit der Tatsache, dass der Name Gottes sehr „großzügig“ verwendet wird. Auch bei banalen Gesprächen wird sein Name genannt, wie der von einem von Nebenan.
    Jesus lehrte seine Jünger Gott Vater zu nennen.
    Gilt das auch für uns?
    Ich habe nie meinen Vater per Name gerufen, ganz zu schweigen Ihn so im Alltag zu verwenden ob ER meines „gleichen wäre“
    Tun wir da etwa Unrecht diesen heiligen Namen so zu „zügellos“ zu benutzen.

    Bitte um Entschuldigung, bin nur etwas irritiert.
    Gruss an Alle

    1. turtle says:

      Hallo Ausländer,
      das ist mir auch aufgefallen, wundert mich aber nicht mehr.
      Der November-Wachtturm „Lügen über einen liebenswerten Gott“, gehört in dieselbe Kategorie. Das ist alles sehr anmaßend, als ob Gott es nötig hätte, dass wir ihn liebenswert finden. Sein Wert definiert sich nicht durch unsere Meinung über ihn. Der sog. tuvS wird immer überheblicher, vielleicht hilfts ja einigen zum „Aufwachen“.
      Gru0, turtle

      1. Zadok says:

        Liebe Turtle,
        da hast du recht.Das Schlimmste ist für mich,wenn Jehova bei der Kindererziehung herhalten muss wie in den unsäglichen „Caleb“ Videos. Vielleicht täusche ich mich ja, aber früher in den 80ern
        habe ich das nie so krass empfunden..
        Liebe Grüße
        Achim

    2. Brandy says:

      Lieber Ausländer.
      Seitdem ich einen Artikel (leider weiß ich nicht mehr auf welcher Internetseite)über den Gebrauch des Gottesnamens von Jesu gelesen habe, tue ich mich auch schwer damit,ihn auszusprechen. Dort wurde gesagt, dass Jesus den Namen JHWH wahrscheinlich nicht öffentlich benutzt hat, da es ja den Juden nicht gestattet war, den Namen Gottes auszusprechen. Wenn Jesus ihn ausgesprochen hätte, wäre das schon ein Grund gewesen, ihn w/ Gotteslästerung zu verhaften. Da sie noch nach einem Grund suchten, hat er ihn wohl nicht benutzt. Ich bin genauso irritiert wie Du.
      Liebe Grüße Brandy

    3. edelmuth an Ausländer says:

      Hallo Ausländer

      Irgendwie hast du Recht. Ich finde auch, dass wir die Heiligkeit des Vaters stärker zum Ausdruck bringen müssten. Deshalb fände ich es angemessen, wenn wir unseren Vater mit „Herr Jehova“ anreden, um seine übergeordnete Stellung zum Ausdruck zu bringen. Ebenso könnten wir IHN im Unterschied zu unserem leiblichen Vater mit „Allmächtiger Vater“ anreden.

      Ede

      1. Igel an Ede says:

        Hallo lieber Ede,

        Jesus sagte einmal wer mich kennt kennt auch den Vater im Himmel,
        und für mich sind beide wichtig, und verkörpern für mich die unendliche Liebe, und deshalb glaube ich ist es auch nicht so wichtig wie man sie anspricht. Wenn ich ein perönliches Verhältnis haben möchte finde ich es besser ohne förmliche Anrede. Wenn ich um etwas bitte kann auch eine förmliche Anrede gut sein. Ich glaube es kommt wirklich auf die Situation an, und ob es um ein perönliches Verhältnis geht oder wie eine Organistion mit unserem Himmlischen Vater umgeht. Womit wir wieder beim Thema währen und den inflationären Umgang der WTG mit dem heiligen Namen unseres Vaters im Himmel. Hierzu kann ich nur eins sagen wenn ich jemand schlecht machen will dann kann man das sehr gut über den Namen tun! Und Jehovas Zeugen sind das beste Beispiel wie man es nicht machen sollte stellt sich nur die Frage nach dem warum? Und was steckt dahinter?

        Liebe Grüße Igel

        1. Rico says:

          Hallo Igel,

          du stellst eine berechtigte Frage finde ich! Wieso die WTG den Namen Gottes in den Schmutz zieht und durch ihre Taten schlecht macht! Was im übrigen auch die anderen sogenannten christlichen Kirchen tun nur mit dem Unterschied, das sie ihn Herr nennen und nicht Jehova! Aber zurück zu deiner Frage, ich habe mir bei youtube einige Videos über Freimaurerei und den Bilderbergern mir angeschaut und wenn man weis wie die Freimaurerrei aufgebaut ist, dann weis man auch wieso die WTG zB. in ihren Pulikationen Subliminales versteckt hat und auch mit der UNO und der OSZE als NGO zusammen gearbeitet hatte! Ob sie es aktuell noch tut das weis ich nicht aber sie haben es in der Vergangenheit so gehandhabt und dadurch den Namen Gottes in den Schmutz gezogen und schlecht gemacht! Du wirst dich bestimmt fragen, wieso ich auf die Freimaurerei komme nicht wahr? Ganz einfach weil Charls Tazze Russel ein Freimaurer war und das müssen auch die damaligen Bibelforscher gewusst haben! Jedenfalls erklärt sich dadurch auch die vielen Subliminales in ihren Publikationen und das sie Liebkind gemacht haben mit der UNO und der OSZE! Übrigens ist in der Freimaurerei Jehova Satan und Satan Jehova! Wenn man das weis dann weis man auch von wem sie in Wirklichkeit die Zeugen sind! Aber Gott wird alles ans Licht bringen was in der Finsternis geschieht und es hat in unseren Tagen schon begonnen!

          Die Ersten werden die Letzten sein und die Letzten Erste!

          Lg Rico

  20. Jürgen says:

    Ich hab das sowieso noch nie richtig geblickt! Es sind in der Bibel doch nur zwei mal von einem Kommen Jesu die Rede: Einmal sein kommen als Mensch um das Christentum zu integrieren, was ja vor etwa 2000 Jahren geschah, und zum zweiten mal sein Kommen zur Rechtsprechung nach der großen Drangsal, wie wir in Math. 24:29-33 lesen können. Aber womit begründet man eigentlich, dass Jesus 1914 auch irgendwie gegenwärtig wäre in unsichtbarer Form und dann als König inthronisiert worden wäre? Das wäre ja dann eine Art drittes auftreten Jesu. Also das erste Mal war er ja schon da, dann soll er lt. WTG 1914 unsichtbar in Erscheinung getreten sein, und nach der Drangsal soll er dann quasi ein drittes Mal kommen um den Weizen vom Unkraut zu trennen. Wie kommen die da überhaupt drauf? Wie kommen die auf das Jahr 1914, wenn Jesus sagt, ‚von Tag und Stunde hat niemand Kenntnis, außer Gott‘! Wenn man das errechnen könnte, würde die Aussage Jesu ja nicht stimmen und ich denke, dass Einigkeit darin besteht, dass Jesus immer die Wahrheit gesagt hat! Wenn Jesus erst NACH DER GROßEN DRANGSAL ein zweites Mal kommt, wie kann er dann 1914 schon in Erscheinung getreten sein? Setzte er sich nicht nach seiner Himmelfahrt auf den Thron zur Rechten seines Vaters? Was hat er dann eigentlich von da an bis 1914 gemacht? Wenn ab 1914 die gesalbten lt. WTG die Auferstehung erfahren, was ist dann damit gemeint wenn wir aus Mat. 24 erfahren, dass ALLE in EINEM MOMENT entrückt werden? Fragen über Fragen! Oder vielleicht verstehe ich es einfach nicht und übersehe etwas Wichtiges…kann ja sein! :-/

    Bitte nicht auf Rechtschreibung achten, hab das mitm Smartphone geschrieben! 😉

    LG, Jürgen

    1. Dennis says:

      Lieber Jürgen,

      Du hast m.E. nichts übersehen und richtige Fragen gestellt. Gemäß der Bibel kann Jesus nicht mehrmals in versch. Etappen kommen, so wie es auch die WTG lehrt. Man muss nur die NWÜ-Studienbibel zur Hand nehmen und die Querverweise zum berühmten Wort „Parousia“ (Gegenwart) lesen, dann erkennt man, dass Paulus das gleiche Wort gebrauchte wie in Matth. 24 und es auf sich bezog. Ich habe auch noch keinen ZJ getroffen, der ernsthaft behauptet hätte Paulus wäre „unsichtbar gegenwärtig“ gewesen, wie er es z.B. in Phil. 1:26; 2:12 beschreibt.

      Diese angeblicher (unsichtbare) „Gegenwart“ ist ein rießige Irrlehre, die alles verfälscht und das Glaubenskonstrukt der WTG ad absurdum führt.

      Sie können davon natürlich nicht mehr los, denn für eine Endzeit-Sekte ist es essentiell eine unmittelbare Naherwartung aufrecht zu erhalten. Insbesondere bei den ZJ, da sonst das Predigtwerk erlahmen und die vielen teuren Druckerpressen still stehen würden. Mal abgesehen von den ca. 20.000 arbeitslosen Bethelmitarbeitern weltweit.

      LG
      Dennis

    2. pit an jürgen says:

      lieber bruder jürgen,

      das ergibt sich aus der geschichte. russel hat für 1914 das ende vorrausgesgt und es kam nicht. (ein kommen des Herrn wurde nicht wahr.)
      daher hat man es in den himmel verlegt.
      somit ist offensichtlich, dass der Herr dreimal kommen muss. (nach rutherford)nach zj-lehre.
      sie sagen aber heute, ER wurde nur inthronisiert.
      und das sagen sie, weil ER nicht 1914 erschienen ist, so wie russel das prophezeit hat. sie müssen das so sagen, sonst wäre ihr konstrukt nur ein konstrukt.

      ich bin der meinung, ER kommt 2 mal.
      einmal war ER da, und das zweitemal werden wir IHN sehen, sobald ER kommt. das ist das ziel für mich.

    3. hansi says:

      lieber Jürgen
      du bringst jetzt etwas durcheinander.
      was Jesus sagte von der stunde weiss niemand bescheid ausser mein vater.
      damit meinte Jesus von dem grossen tag Jehovas harmagedon genannt,jesue wird von seinem vater das Kommando erhalten in die belange des menschen einzuschreiten,er wird dies in vollkommener Gerechtigkeit tun .
      1914 ist Jesus alls König inthronisiert worden ,und von daan regiert das Königreich im himmel Daniel 2,44 und in den tagen dieser könige sprich menschliche Regierungen,wird der Gott des himmels Jehova,ein Königreich errichten ,das nie zu grunde gerichtet werden wird ,und das Königreich wird an kein anderes Volk übergehen ,es wird alle diese Königreiche zermalmen und ihnen ein ende bereiten,und es selbst wird auf unabsehbare zeit regieren .
      du siehst Jesus ist erst einmal .und zwar als mensch auf die erde gekommen.lg hansi

  21. Rico says:

    Wenn wir nicht in der Zeit des Endes leben dann werden es spätere Generationen auch nicht tun weil es dann nämlich keine Menschheit mehr geben wird weil sie sich selbst ausgerottet haben wird! Jehova sagt ja auch in der Offenbarung das er die verderben wird,die die Erde verderben und nicht verdorben haben!

    Dieser Link zeigt das wir in der Zeit des Endes leben ob wir das Ende dieser Zeit miterleben werden das weis nur Gott aber wie gesagt ich erwarte meinen Herrn Jesus Christus weil das für mich Freiheit und Erlösung von diesem satanischen System bedeutet!

    Hier der Link:

    http://www.youtube.com/watch?v=793KqRLZWMY

    Lg Rico

    1. Igel an Rico says:

      Hallo lieber Rico,

      wie schon gesagt Du und die WTG könnt in diesem Punkt einer Meinung sein und Recht haben ich weis es nicht! Nur ich gebe zu bedenken das es jetzt schon 99 Jahre sind und nichts geschehen ist, in dieser Zeit gab es Höhen und Tiefen die Weltkriege und die Massenvernichtung von Menschen in dieser Zeit waren für mich Tiefen und heute leben wieder in einer gewissen Höhe. Das Video auf welches Du hingewiesen hast beweist scheinbar Deine Meinung , aber genauso gut gibt es sicher Videos die genau das Gegenteil zeigen. Ich habe zum Beispiel einen Bericht gesehen wo ein rumänisches Kind durch eine Gasexplosion schwerst Verbrannt war, und ein Professor der Uni Halle durch viele Operationen das Mädchen soweit wieder her gestellt hat das sie heute als Altenpflegerin arbeiten kann. Wie schon gesagt es ist die Sichtweise und wie ich es sehen will, für alles gibt es Beweise. Für mich kann ich nur sagen ich beobachte auch die Welt und auch ich vergleiche alles mit den Vorraussagen unseres Herrn Jesus Christus denn es ist für meinen Glauben wichtig, da ich ja nicht wie der unverständige Knecht sein will. Nur wenn ich Angst mache und warne obwohl nichts geschieht kann auch das negativ für den Glauben sein denn, wenn Erwartungen geschürt werden die sich nicht erfüllen kann man den Glauben verlieren und das ist schon vielen Zeugen Jehovas passiert und sie sind heute ohne Glauben, die Verantwortung trägt hier glaube ich die WTG. Es ist eben die Frage wie gehe ich verständig mit der heutigen Situation um? Warne ich gebetsmühlenartig vor dem Ende oder helfe ich meinen Brüdern in dem ich sie stark mache durch einen verständigen Glauben der Liebe und Kraft gibt in der heutigen sicher nicht einfachen Zeit.

      Liebe Grüße Igel

      1. Rico says:

        Hallo lieber Igel,

        du hast geschrieben, ich zitiere:

        wie schon gesagt Du und die WTG könnt in diesem Punkt einer Meinung sein und Recht haben ich weis es nicht! Nur ich gebe zu bedenken das es jetzt schon 99 Jahre sind und nichts geschehen ist, in dieser Zeit gab es Höhen und Tiefen die Weltkriege und die Massenvernichtung von Menschen in dieser Zeit waren für mich Tiefen und heute leben wieder in einer gewissen Höhe.

        Zitat Ende

        Bei Gott spielt Zeit keine Rolle aber Jesus hat klar in seiner Endzeitrede gesagt das Gott die Zeit besonders die der Drangsal aber auch der Zeit des Endes verkürzen wird um der Auserwählten willen (Matt 24:21-22)! Ich gebe dir aber auch zu Bedenken, das Noah ein Prediger der Gerechtigkeit 120 Jahre gepredigt hat bevor die Sinflut kam! Damals dachten die Menschen bestimmt auch was für ein Trottel es hat seit über 100 Jahren nicht geregnet und das wird es auch in der Zukunft nicht! Aber als Gott die Arche höchstpersönlich geschlossen hatte war zu spät für die Rettung! Genauso ist es auch heute und interessanterweise hat Jesus ja die Zeit Noahs mit der Zeit des Endes verglichen! Das tat er nicht ohne Grund!

        Was die WTG angeht, ich habe mit dieser Organisation nichts gemein lieber Igel und bitte erwähne mich nicht in einem Atemzug mit diesen falschen Propheten! Da ich kein Datum genannt noch nennen werde wo die Welt untergehen wird und wo Jesus zurück kommen wird! Auserdem behaupte ich nicht, das Jesus ab dem Jahr 1914 unsichtbar regieren würde da so eine Äuserung total unbiblisch ist und auch nicht nachweisbar ist! Ich sage auch nicht, das nur ich gerettet werde und wer nicht so denkt wie ich der kommt bei Harmagedon um! Sowas behaupten nur falsche Propheten wie es die WTG nun mal ist! Es geht auch nicht darum Ängste zu verbreiten sondern es geht um Hoffnung und Erlösung und solange ich versuche die Gebote Gottes aus Liebe heraus zu halten und ich noch bereuen kann wenn ich mal gesündigt haben sollte,ist doch alles in Ordnung! Jehova ist unser Vater über dem geschrieben steht, das er Liebe sei und sein Sohn ist vom Wesen her wie sein Vater und er wird gerecht nach dem richten wie er es von seinem Vater hören wird! Deshalb brauchen wir auch keine Angst vor der Wiederkunft Jesu haben! Aber ich gebe dir in dem Punkt recht, das die WTG eine große Verantwortung vor Gott hat wenn sie den Menschen mit falschen Erwartungen und Endzeitdaten die Hoffnung und den Glauben nimmt! Das betrifft aber auch andere religiöse Gemeinschaften und Sekten!

        Ich wünsche dir das du wach bleibst und geistig nicht einschläfst sondern wachsam bist damit du deinen gerechten Lohn empfangen kannst!

        Lg Rico

        1. Igel an Rico says:

          Lieber Rico,

          vielen Dank, für deine guten Wünsche und die Ermunterung, bitte entschuldige wenn ich Dich in einem Atemzug mit der WTG erwähnte.
          Auch mit Noah geb ich Dir recht, der Unterschied ist aber Noah war ein wahrer Prophet und alles ist eingetroffen, die Menschen hätten nur glauben müssen und Vertrauen zu Noah haben müssen! Ich denke und hier sind wir uns ja auch einig die WTG hat eben ihr Vertrauen durch falsche Zeitangaben verspielt. Und hier sieht man eben auch das falsche Bibelverständnis denn die Berechnungen waren falsch weil sie unbiblisch sind!
          Auch ist die Zeit heute für uns und den Glauben eigentlich schwieriger da es uns ja so Gut geht wie schnell kann man es aus den Augen verlieren das wir das Loskaufsopfer unseres Herrn so dringend brauchen, wie schon gesagt schon Morgen kann alles anders sein und die Welt wird nicht wissen was passiert, wir haben das große Glück durch unseren Glauben genau wie Noah zu wissen was passieren wird und wir können auf unserem Herrn Jesus Christus vertrauen das er uns dann retten wird! Auch die Zeugen Jehovas werden dann wissen was los ist nur habe ich bedenken das Ihr Herr die Organisation auch in der Lage ist sie zu retten!
          Lieber Rico, ich wünsche Dir auch alles gute und bleib fest im Glauben, und hab vielen Dank! Auch für deine Warnung denn sie hilft das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren!

          Liebe Grüße Igel

          1. Rico says:

            Hallo lieber Igel,

            danke für deiner Antwort die du mir gegeben hast! Ich mag dich sehr weil du ein sehr demütiger Mensch zu sein scheinst behaupte ich einfach mal! Nicht jeder Mensch hat diese Demut und auch Charakterstärke die du hast! Deine Entschuldigung nehme ich natürlich an war ja auch nicht böse gemeint von dir das weis ich auch das du mich mit der WTG in einem Atemzug genannt hattest! Das ich dir helfen konnte das Ziel die hoffentlich baldige Wiederkunft Jesu nicht aus den Augen zu verlieren,das habe ich gern getan!

            Ich wünsche dir Gottes Segen und seinen Frieden mein Bruder!

            Lg Rico

    2. Matthäus an Rico says:

      Hallo Rico!

      Wenn ich zu deinen Schlussfolgerungen etwas richtig stellen darf!
      Ich glaube das Jesus jeden Tag kommen KANN! d.h. aber nicht dass ich durch Ereignisse wie sie in dem von dir geposteten Youtube Video (Reisserisch und nicht sachlich!) irgendein Zusammenhang mit den Worten Jesu liefert. Katastrophen dieser Art gibt es seit Jahrhunderten und sagen nichts über die Nähe des Endes aus.

      Ich erinnere mich noch gut, ich war ein eifriger Prediger und Verfechter von den „ach so schlimmen Verhältnissen“, die von mir in den 80er Jahren im Zusammenhang von Waldsterben, Ozonloch, oder anderen schlimme Verschmutzungen ein Endzeitszenario ohne gleichen heraufbeschworen UND von mir missbraucht wurden – DAS ENDE STEHT UNMITTELBAR bevor! (ein Satz der in der Literatur im Laufe der letzten 100 Jahre von der WTG Tausendfach missbraucht und strapaziert wurde)

      Und heute? Hörst du noch etwas vom Waldsterben? Saurem Regen? Das Ozonloch wird erheblich kleiner und Meldungen gibt es sogut wie keine mehr. Ich möchte keineswegs die kritische Zeit in der wir leben herunterspielen. Ich bin auch überzeugt dass viele Umweltprobleme ein kritisches Mass überschritten haben, doch wie beim Waldsterben, die Erde hat ungeahnte Selbstheilungskräfte. Ereignisse wie der Riesen-Tsunamie ich glaube es war 2005, und viele andere schlimme Ereignisse, die Folgen wurden in vielen Fällen wenige Jahre später schon wieder vergessen und „geheilt“!

      Ich denke an meine Mutter, die schon in den 50er Jahren eine eifrige Verkündigerin war, sie hat mit Dutzenden Menschen immer wieder die Bücher der WTG studiert, dementsprechend auch die eigene Überzeugung. Noch wenige Monate vor ihrem Tod, ist schon 15 Jahre her, glaubte sie immer noch sie selbst würde das Ende miterleben. Es kam ihr eigenes Ende so gesehen hat sie es „erlebt“. Die gleichen
      Irreführungen sind vom Beginn an zu Ende des 19. Jhdts. den Gläubigen vorgegaukelt worden.
      Stichwort 1920er Jahre: MILLIONEN JETZT Lebender werden NIE sterben!

      Ende der 1930, Anfang 40er Jahre hat Rutherford Jugendliche aufgefordert: NICHT mehr zu heiraten,
      bald kömen Männer Gottes wie Abraham, Isaac u.a. sie können helfen den richtigen Partner zu finden.
      In den 80er Jahren hat man auf großen Kongressen gegen das Kinder zeugen gewettert dass es schon peinlich war. Hätten die ZJ das damals so umgesetzt dann wären sie heute ein „Alt Herren Club“.

      Aber nochmals ich kann dir empfehlen, kauf dir das Buch von Olaf Jonnson „Die Zeichen der letzten Tage – wann?“, und du bekommst eine andere Sichtweise. Wir werden in Gottes Wort lediglich aufgefordert Wachsam zu sein und es jeden Tag zu erwarten, aber nicht dass es in dieser bestimmten Zeit die ab 1914 zu zählen begann. Jesus äußerste sogar einmal den Gedanken: „Wenn ihr von Kriegen und Unruhen hört, seht zu dass ihr nicht erschreckt, DAS ENDE KOMMT NICHT sogleich!“

      Was diese Worte wirklich bedeuten, dass werden wir dann erkennen wenn das Ende da ist!
      Liebe Grüsse Matthäus

      1. Matthäus an Rico says:

        Nur ein kleiner Querschnitt der laufenden Einhämmerung innerhalb eines guten Jahres
        und das nur im KD:

        KD 8/1968 Seite 1, Abschnitt 1:
Auch ist es uns deutlich vor Augen geführt worden, dass es jetzt gilt, sowohl organisatorisch wie auch für uns als einzelne, in Wort, Tat und Gedanke von der Welt abgesondert zu sein, damit wir in der kurzen verbleibenden Zeit Jehovas Gunst bis zum Ende behalten.

        KD 10/1968 Seite 6, Abschnitt 7:
Warum wartet ihr den Vollzeitpredigtdienst aufzunehmen? Jetzt ist die Zeit um damit zu beginnen. Zieht die Kürze der Zeit in Betracht, bis Jehova dieses böse System der Dinge vernichten wird, und handelt weise! „Brüder, die verbleibende Zeit ist verkürzt“, ja, sie ist nun auf eine sehr kurze Zeit verkürzt.

        KD 11/1968 Seite 6, Abschnitt 9:
Die für das Einsammlungswerk noch verbleibende Zeit wird immer kürzer…Spürst du die Dringlichkeit dieser Dinge.

        KD 2/1969 Seite 1, Abschnitt 1:
Wie geht es Euch in Eurem Dienst für Jehova und sein Königreich? Die Zeit drängt.

        KD 4/1969 Seite 8, Abschnitt 1:
Es verbleibt nur noch eine kurze Zeit, in der wir Millionen Menschen erreichen müssen.

        KD 5/1969 Seite 3, Abschnitt 1 unten:
Die Zeit drängt. Die Botschaft ist lebenswichtig, und die Gelegenheiten sind günstig.

        KD 6/1969 Seite 1, Abschnitt 1:
Wir leben in einer grossartigen Zeit, da „alle die den Willen Gottes tun, für immer bleiben“.

        KD 11/1969 Seite 1, Abschnitt 1:
Die Zeit vergeht wie im Flug, nicht wahr? Denkt nur, jeder Tag, der vergeht bringt uns dem Ende dieses bösen Systems der Dinge und der Zeit, in der tausend Jahre Frieden beginnen werden, einen Tag näher.

        KD 2/1970 Seite 1, Abschnitt 1:
Schon einen Monat leben wir in den 1970er Jahren. Was werden sie uns wohl alles bringen? Für das alte System sieht die Zukunft düster aus. Alle Nachrichten, die man vernimmt, deuten darauf hin, dass das gegenwärtige System in religiöser und politischer Hinsicht im Zerfall begriffen ist.

        1. Matthäus an Rico says:

          Wie würdest du am Bahnhof reagieren lieber Rico wenn ein Zug Verspätung hat, dann kommt die Lautsprecherdurchsage: Die Zugeinfahrt steht UNMITTELBAR bevor . was kannst du demnach mit Sicherheit erwarten?

          Diesen Satz „UNMITTELBAR“ wird seit Jahrzehnten von der WTG MISSBRAUCHT!
          (es folgt immer nur ein Zitat aus einem Jahr)

          Erwachet 1999 8.12. Seite 10 
“Eine völlig neue Welt steht unmittelbar bevor.“



          Wachtturm 1998 1.3. Seite 7 
“Tatsächlich steht das Gericht an der ganzen
          Menschheit unmittelbar bevor.“



          Wachtturm 1997 1.4. Seite 11 
“Die sich ständig verschlimmernden Weltverhältnisse sind ein unleugbarer Beweis dafür, daß eine gewaltige Änderung – ja eine großartige Befreiung – unmittelbar bevorsteht.

          „

Wachtturm 1996 15.7. Seite 23 
“Weil das Ende des gegenwärtigen Systems der Dinge unmittelbar bevorsteht und die Probleme noch nie so drückend waren wie heute.

          „

Wachtturm 1995 15.4. Seite 15 
“So furchterregend diese Bombenexplosion auch war, sie verblaßt zur Bedeutungslosigkeit im Vergleich zu dem „großen und furchteinflößenden Tag Jehovas“, der unmittelbar bevorsteht.

          „

Wachtturm 1994 1.10. Seite 8 
“Und jetzt scheinen die Nationen nahe daran zu sein, eine Behauptung aufzustellen, die unmissverständlich signalisieren wird, dass die Vernichtung der Welt unmittelbar bevorsteht.“



          Wachtturm 1993 1.3. Seite 4 
“Es gibt triftige Gründe zu der Annahme, daß die Drangsal unmittelbar bevorsteht.

          „

Wachtturm 1992 1.7. Seite 32
 „Tatsächlich deutet die Erfüllung biblischer Prophezeiungen darauf hin, daß dieser Tag unmittelbar bevorsteht.

          „

Wachtturm 1991 15.7. Seite 5 
“Unmittelbar vor uns liegt die große Drangsal.

          „

Wachtturm 1990 15.10. Seite 19
 „Aber das Elend auf der Erde beweist, daß das Ende der Herrschaft Satans
unmittelbar bevorsteht.“

          Das könnte ich zurückführen bis Anfang der 1970er Jahre – jedes Jahr die gleiche Leier:

          Wachtturm 1971 1. 6. Seite 344 
“Alles deutet darauf hin, daß Gottes neue Ordnung unmittelbar bevorsteht.“

          

Wachtturm 1970 1. 8. Seite 470 
“Da das alte System der Dinge, dessen Gott Satan ist, nun bald zu Ende geht und das neue System unmittelbar bevorsteht, sollten wir den Weg, der in die Vernichtung führt, jetzt unverzüglich verlassen.

          „


Eine weitere Spezialität der WTG ist die Veröffentlichung von dubiosen Zitaten der Sensationspresse, um ihre Endzeithysterien stärker zu gewichten, wie z.B.: 


          „In 10 bis 15 Jahren wird jeder Mann, jede Frau und jedes Kind unserer Hemisphäre eine Gasmaske tragen müssen, um außerhalb des Hauses am Leben zu bleiben.“ Erwachet 1971 22. März, Seite 5



          Was beweisen diese Fakten? 

Gläubig akzeptiert er deren Speise zur rechten Zeit. Zweifel wären ihm da zweifellos sündhaft. Die WTG weiß damit umzugehen und so beginnt eine ihrer Lieblingsargumentationsketten mit dem Wort: ZWEIFELLOS! 

Zweifellos verhält sich dieses oder jenes so. Und wenn das so ist, dann muss es zweifellos so sein. Und so wird aus zweifellos die Wahrheit.

          Auf eine weitere Besonderheit im Umgang mit ihren eigenen Vorhersagen stößt man bei einem Ver- gleich der gedruckten Ausgaben gewisser Veröffentlichungen bzw. ihrer elektronischen Fassung auf der Watchtower Library CD.

          In einem vor kurzem erschienen Buch, betitelt: Famine – 1975! (Hunger – 1975!), heißt es über die heutige Lebensmittelknappheit:

          „In den unterentwickelten Gebieten der Tropen und Sub- tropen grassiert der Hunger in einem Land nach dem an- deren und auf einem Kontinent nach dem anderen. Die heutige kritische Situation kann sich nur in einer Richtung entwickeln – zur Katastrophe. Heute hungern die Nationen; morgen verhungern sie.
          Bis 1975 werden in vielen Hungerländern Rechtlosigkeit, Anarchie, Militärdiktatur, galoppierende Inflation, Zusammenbruch des Verkehrswesens, Chaos und Unruhen an der Tagesordnung sein.“
          Die Wahrheit, die zu ewigem Leben führt, S. 88, 89 gedruckte Ausgabe 1968, deutsch

          In der Neuauflage 1982 und danach in der CD-Fassung steht
          an derselben Stelle ein ganz anderes Zitat:

          Berichte aus neuerer Zeit haben gezeigt, daß der ständige Mangel an ausreichender Nahrung, der zu chronischer Unterernährung führt, zu dem „bedeutendsten Welthungerproblem der heutigen Zeit“ geworden ist. Die in London erscheinende Times berichtete:

          „Es hat schon immer Hungersnöte gegeben, aber das Ausmaß und die Allgegenwärtigkeit der heutigen Hungersituation hat völlig neue Dimensionen erreicht. … Heute sollen über eine Milliarde Menschen von Unterernährung betroffen sein; möglicherweise 400 Millionen leben ständig am Rande des Hungertodes“ (3. Juni 1980).
          Die Wahrheit, die zu ewigem Leben führt, Watchtower Library CD 2001, deutsch

          Zweifellos nur bis zu deren Berichtigung, die immer dann erfolgt, wenn das Licht heller wird. Und da gibt es keine Energiekrise. Nur ab und zu Kurzschlüsse.

 Aber die Wahrheit, die durch fremde Hände geht, ist eine Wahrheit aus zweiter Hand. „Prüfet alles und am Guten haltet fest“ – so bemüht man zwar den Apostel Paulus, schiebt aber gleich hinterher, dass diese Prüfung vom hausinternen Sklaven bereits für alle ZJ durchgeführt wurde.

          Diesem solle man vertrauen und man müsse doch loyal anerkennen, dass man ohne ihn nie die Wahrheit der WTG erkannt hätte. Siehe Wachtturm 1990, vom 1.12. auf Seite 19. 

Des Herrn Wiederkunft ist 1874, behauptete Russel, der Gründer der WTG. Nein – 1914, berichtigte er später und daran hält die WTG bis heute fest.

          Im Wachtturm von 1970, 1. Februar Seite 86, wurde frei von allen Zweifeln erklärt: „Sagte Jesus nicht, diese Generation werde nicht vergehen, bis alle diese Dinge erfüllt wären? Nach Psalm 90:10 beträgt die Lebensspanne einer Generation siebzig bis achtzig Jahre. Der Generation, die das Ende der Zeiten der Nationen im Jahre 1914 miterlebt hat, bleiben nicht mehr viele Jahre.“

          

Im Wachtturm von 1995, 1. November, Seite 17-18, wurde diese – zweifellos vom Geist geleitete – Generationenlehre aufgehoben: „…so hat Jehovas Volk manchmal Vermutungen angestellt, wann die „große Drangsal“ beginnen wird, und dies sogar mit Berechnungen über die Länge der Lebensspanne der Generation seit 1914 verbunden. Doch wir wollen „ein Herz der Weisheit einbringen“, nicht dadurch, daß wir darüber spekulieren, wie viele Jahre oder Tage eine Generation dauert, sondern dadurch, daß wir uns Gedanken darüber machen, wie wir „unsere Tage zählen“, das heißt Jehova freudig lobpreisen (Psalm 90:12).

          Der Begriff „Generation“, wie Jesus ihn gebrauchte, liefert uns keinen Maßstab für das Messen der Zeit, sondern bezieht sich hauptsächlich auf die Zeitgenossen eines bestimmten geschichtlichen Zeitabschnitts mit ihren charakteristischen Merkmalen.“

          Und genau das ist der Grund warum Millionen ZJ so sehr von der Nähe des Endes überzeugt sind – so etwas nennt man Gehirnwäsche – und so kann man wie den berühmten Esel dem man die Karotte an einem Band vors Maul hängt, vor sich her treiben. Da wird dann noch jedem ein schlechtes Gewissen eingeredet wenn er für eigene Zwecke (z.B. als Familie ein Haus baut) ja es gab damals Anfang der 70er Jahre nur mehr entsetzte Vorhaltungen wenn jemand neu austapezierte oder gar eine neue Küche bestellte und nicht lieber das Geld der Organisation zu spenden.

          So jetzt habe ich wieder genug Zitate vorgelegt – jeder muss selbst damit die richtigen Schlüsse ziehen ob dem selbsternannten Sklaven Glauben schenkt!

          Liebe Grüsse Matthäus

        2. Winston an Matthäus says:

          Lieber Matthäus,
          vielen Dank für diese Zusammenfassung des Endzeit-Terrors der WTG. Ich erlaube mir Deine gesammelten LK-Ergüsse etwas umzuformulieren.

          Auch ist es uns deutlich vor Augen geführt worden, dass es jetzt gilt, organisationsgetreu in liebloser Gemeinschaft wie auch für uns als einzelne, in Wort, Tat und Gedanken von der Lehre Jesu Christi abgesondert zu sein, damit wir in der kurzen verbleibenden Zeit etwas helleres Licht von unserem geliebten Engel erhalten können.
          Warum wartet ihr darauf die Bibel ernsthaft zu studieren ? Jetzt ist die Zeit um damit zu beginnen. Zieht die Kürze der Zeit in Betracht, bis die WTG für Ihre falsche Anbetung bestraft wird, und handelt weise! “Brüder, die verbleibende Zeit für die LK und deren Organisation ist verkürzt”, ja, sie ist nun auf eine sehr kurze Zeit verkürzt.
          Die für das Einsammlungswerk Eurer Spenden noch verbleibende Zeit wird immer kürzer…Spürst du die Dringlichkeit unseres Finanzbedarfs. Alleine die Spekulationen an der Börse und die immensen Gerichtskosten sind nur Dank Eurer Großzügigkeit möglich.
          Wie geht es Euch in Eurem Dienst für uns und unsere Organisation und unser Königreich ? Die Zeit drängt, wenn Ihr nicht noch mehr Jahre vergeuden wollt, damit aufzuhören, wenn ihr dabei nicht glücklich seid.
          Es verbleibt nur noch eine kurze Zeit, in der wir die 7 Millionen Menschen erreichen müssen, um Ihnen die wunderbare Botschaft Jesu erklären können.
          Die Zeit drängt. Die Botschaft der Bibel ist lebenswichtig, und die Gelegenheiten sind günstig den Wachtturm und seine Herausgeber als religiöse hetzende Bild-Zeitung zu erkennen.
          Wir leben in einer grossartigen Zeit, da “alle die den Willen Gottes tun, jetzt glücklich sind. Eine kleine Minderheit (7 Millionen) hofft auf das Ende der großen Drangsal in der sie sich befinden”. Geht aus ihr hinaus, wenn Ihr Glück und Liebe sucht !

          Die Zeit vergeht wie im Flug, nicht wahr? Denkt nur, jeder Tag, der vergeht bringt uns dem Ende dieses bösen Systems der Gedanken-Knechtschaft näher, um endlich in Frieden und ohne Angst leben zu können
          Schon einen Monat leben wir in den 1970er Jahren. Was werden sie uns wohl alles bringen? 43 Jahre später sieht unsere Zukunft düster aus. Alle Nachrichten, die man über die WTG vernimmt, deuten darauf hin, dass deren gegenwärtiges System in religiöser und politischer Hinsicht im Zerfall begriffen ist.

          In diesem Sinne einen schönen Abend
          Thomas

      2. Rico says:

        Hallo lieber Matthäus,

        was du über der WTG geschrieben hast dem kann ich dir nur beipflichten und es tut mir auch leid das deine Mutter von der WTG eine falsche Hoffnung eingeredet bekommen hat so erging es ja vielen Zeugen Jehovas aber jeder ernstdenkende Mensch der heute lebt merkt das die Welt eine andere geworden ist und damit meine ich nicht nur den Klimawandel sondern auch die gesellschaftlichen Umbrüche die wir heute in 10 Jahren erleben was zu früheren Zeiten 100 Jahre gedauert hat! Ich weis auch nicht zu 100 Prozent ob die Welt seit 1914 sich in der Zeit des Endes befindet aber ich glaube schon das wir uns heute in der Zeit des Endes befinden und das sie im 20.Jahrhundert begonnen hat aber das ist meine Sicht der Dinge du kannst es natürlich anders sehen! Ich habe glaube ich auch einen Vorteil einem Zeuge Jehovas oder Ex Zeuge Jehovas gegenüber da ich selber nie einer gewesen bin und es deshalb auch etwas anders sehe als viele hier bei BruderInfo aber ich kann euch gut verstehen das ihr auf Grund eurer schlechten Erfahrung und der falschen Hoffnung die die WTG bei vielen geschürt hat, nicht mehr glaubt das die Welt in der Zeit des Endes sich befindet aber auch wenn ich das zum Teil verstehen kann so ist so eine Sicht der Dinge auch etwas zu kurz gedacht, da die Zeichen der Endzeit kein Mensch festgelegt hat sondern Gott höchstpersönlich! Du hast auch geschrieben ich zitiere:

        Aber nochmals ich kann dir empfehlen, kauf dir das Buch von Olaf Jonnson “Die Zeichen der letzten Tage – wann?”, und du bekommst eine andere Sichtweise. Wir werden in Gottes Wort lediglich aufgefordert Wachsam zu sein und es jeden Tag zu erwarten, aber nicht dass es in dieser bestimmten Zeit die ab 1914 zu zählen begann. Jesus äußerste sogar einmal den Gedanken: “Wenn ihr von Kriegen und Unruhen hört, seht zu dass ihr nicht erschreckt, DAS ENDE KOMMT NICHT sogleich!” Zitat Ende

        Das ist zwar gut gemeint von dir aber ich bin kein Zeuge Jehova und die WTG hat mir persönlich auch kein Trauma versetzt so das ich da durch meinen Glauben das wir uns heute in der Zeit des Endes befinden verloren hätte! Was deinen letzten Satz angeht, den ich zitiert habe vergleiche mal die Zeit Noahs mit der Zeit des Endes das hat nämlich auch Jesus in seiner Endzeitrede getan! Noah predigte 120 Jahre bevor die Sinflut kam! Ich möchte damit aber nicht behaupten das nach 120 Jahren von 1914 angerechnet also 2034 Jesus wiederkommen wird aber Noah predigte auch eine lange Zeit und baute noch nebenbei die Arche bevor Jehova die Sinflut über die damalige Welt brachte! Es ist eigentlich auch unwichtig ob wir das Ende der Welt und damit die Wiederkunft Jesu miterleben oder nicht solange wir wachsam sind wie der kluge Knecht und mit Gott und Jesus unser Leben leben!

        Lg Rico

        1. Barnabas says:

          Lieber Rico,
          diesem Zitat von dir kann ich beipflichten:
          „Es ist eigentlich auch unwichtig ob wir das Ende der Welt und damit die Wiederkunft Jesu miterleben oder nicht solange wir wachsam sind wie der kluge Knecht und mit Gott und Jesus unser Leben leben!“
          Ich habe nach Jahren der Indoktrination und totaler Überfrachtung von Endzeitgedanken durch die WTG gelernt mich auf das Jetzt, Hier und Heute zu konzentrieren.
          Es gibt auch ein Leben vor Harmagedon und das ist schön. Für einen Christen beginnt das ewige Leben mit seiner Geburt. Es hat also schon angefangen. Bei den ZJ lernt man das Schöne am jetzigen Leben herunterzuspielen und alles was nicht so optimal ist extrem aufzublähen.
          Das ist m.E. lebensfeindlich und kann sogar dazuführen sein jetziges Leben zu vernachlässigen.
          Damit erfülle ich mir dann meine große Drangsal zu einem gewissen Teil auch selber. Ich ziehe sie gewissermaßen vor. Wenn sie dann wirklich zu meinen Lebzeiten kommt, dann hatte ich sie zwei mal. Lebe ständig im Morgen und strebe nicht nach vernünftigen Lösungen meiner derzeitigen Probleme und Aufgaben. Höre auf mein Leben aktiv zu gestalten.
          Ein gefundenes Fressen für die WTG & Co. Die dir dann dein Leben gestalten.
          Jesus hat gesagt das er dann kommt wenn wir ihn nicht erwarten.
          Hören wir also auf, ihn ständig zu erwarten um ihm die Chance zum Kommen zu geben.

          Grüße von Barnabas

        2. Robin an Rico says:

          Lieber Rico,

          danke für deine immer wieder interessanten Beiträge.

          Wenn du erlaubst, bitte ich dich, deine Aussage

          ZITAT:
          „ . . . aber Noah predigte auch eine lange Zeit und baute noch nebenbei die Arche bevor Jehova die Sinflut über die damalige Welt brachte!“
          ZITATENDE

          nochmals anhand der Bibel zu überprüfen. Deine Ansicht deckt sich mit den Behauptungen der WTG. Nach Gottes Wort komme ich zu einem anderen Ergebnis, aber vielleicht liege ich auch falsch?

          Hier meine Fragen und die passenden Bibelverse aus der NWÜ:

          Noah predigte auch eine lange Zeit und baute nebenbei die Arche?
          Was war das sein Auftrag?
          1. Mose 6:13, 14:
          13 Danach sprach Gott zu Noah: „Das Ende allen Fleisches ist vor mich gekommen, weil die Erde voller Gewalttat ist durch sie; und hier verderbe ich sie samt der Erde. 14 Mache dir eine Arche . . .
          1. Mose 6:22:
          Und Noah ging daran, gemäß allem zu tun, was Gott ihm geboten hatte. Geradeso tat er.

          Was sollte Noah den Menschen predigen?
          1. Mose 6:5-8
          5 Da sah Jehova, daß die Schlechtigkeit des Menschen ausnehmend groß war auf der Erde und daß jede Neigung der Gedanken seines Herzens allezeit nur schlecht war. 6 Und Jehova bedauerte, daß er Menschen auf der Erde gemacht hatte, und es schmerzte ihn in seinem Herzen. 7 Da sprach Jehova: „Ich werde die Menschen, die ich erschaffen habe, von der Oberfläche des Erdbodens wegwischen, vom Menschen bis zum Haustier, bis zu dem sich regenden Tier und bis zu dem fliegenden Geschöpf der Himmel, denn ich bedauere wirklich, daß ich sie gemacht habe.“ 8 Noah aber fand Gunst in den Augen Jehovas.

          2. Petrus 2:5 und er hielt sich nicht davon zurück, eine ehemalige Welt zu strafen, sondern hielt Noah, einen Prediger der Gerechtigkeit, mit sieben anderen in Sicherheit, als er eine Sintflut über eine Welt gottloser Menschen brachte;

          Der Querverweis zu „Prediger der Gerechtigkeit“ führt nach der NWÜ zu:
          Hebräer 11:7 Durch Glauben bekundete Noah Gottesfurcht, nachdem er eine göttliche Warnung vor Dingen erhalten hatte, die noch nicht zu sehen waren, und errichtete eine Arche zur Rettung seiner Hausgemeinschaft; und durch diesen [Glauben] verurteilte er die Welt, und er wurde ein Erbe der Gerechtigkeit, die gemäß dem Glauben ist.

          Meine Ansicht nach baute Noah zusammen mit seiner Familie die Arche. Eventuell halfen auch andere Menschen dabei oder sahen den gewaltigen, ungewöhnlichen Bau – und wenn sie Fragen zum Bau der Arche hatten, erhielten sie entsprechende Antworten.

          Noah hatte keine Zeit für den Predigtdienst. Er konnte nicht „nebenbei“ so ein gewaltiges Objekt verwirklichen. Wie Jehova es ihm aufgetragen hatte, „geradeso tat er“.

          Liebe Grüße
          Robin

          1. Rico says:

            Hallo Robin,

            danke für deine Richtigstellung die du mir hast zukommen lassen! Es stimmt das was in 1. Mose Kapitel 6 und 7 geschrieben steht das Mose die Arche gebaut hat aber was in (2.Pet 2:5)geschrieben steht das stimmt aber auch ich zitiere:

            2. Petrus 2:5 und er hielt sich nicht davon zurück, eine ehemalige Welt zu strafen, sondern hielt Noah, einen Prediger der Gerechtigkeit, mit sieben anderen in Sicherheit, als er eine Sintflut über eine Welt gottloser Menschen brachte

            Zitat Ende

            Ich denke schon, das Petrus den Noah nicht ohne Grund als Prediger der Gerechtigkeit bezeichnet hat! Was in (Heb 11:7) über Noah geschrieben steht das er Glauben bekundete in dem er auf Gott vertraute und deshalb die Arche baute schließt nicht aus das er dabei seinen Zeitgenossen damals gepredigt hatte! Ob es nun genau 120 Jahre waren oder weniger das ist erstmal nicht so wichtig aber er hat unsere Zeit in der wir leben vorgeschattet deshalb verglich Jesus auch die Tage Noahs mit den Tagen des Menschensohnes also der Zeit des Endes!

            Lg Rico

          2. Aaron says:

            Hallo Rico,
            das Wort „Prediger der Gerechtigkeit“ löst bei uns gleich gewisse Bilder im Kopf aus. Doch diese Bilder sind ganz eindeutig ein Ergebnis der WTG Propaganda. Das Predigen wie es uns die Organisation beigebracht hat, ist nirgends in der Bibel zu finden. Der Bau der Arche fand nicht in Noahs Keller oder seiner Bastelstube statt auch hatte er keine Area 51!! Die Menschen hatten damals noch engere soziale Bindungen. Daher war es unvermeidlich dass er ständig von Bekannten, Verwandten, Nachbarn zum Bau der Arche angesprochen wurde. Es hat sich auch sehr schnell herumgesprochen, dass da ein Verrückter etwas Verrücktes macht. Ich glaube dass er keine Gebietskarte hatte oder Samstag früh sich auf den Weg machte um im Dorf zu predigen! Die Menschen kamen zu ihm, fragten ihn und er hatte Gelegenheit zu reden. Doch nicht nur das. Seine Lebensweise war eine Predigt. Es gibt genug andere Beispiele in der Bibel von Menschen die durch Taten predigten, nicht durch Worte (jedenfalls nicht im Sinn von eines Haus-zu-Haus Dienst). Die Leben von Josef (der Sohn Jakobs) und Daniel sind 2 hervorragende Beispiele von Menschen deren Leben eine Predigt, eine Mahnung und eine Ermunterung waren.
            Liebe Grüße
            Aaron

    3. Dennis says:

      Ohhh Hilfe !!!!!

      Was für ein grottenschlecht gemachtes Angstmacher-Video. Das bekäme ich besser hin.

      Da werden in den ersten 3 Minuten 5mal die gleichen Bilder von irgendwelchen toten Fischen gezeigt. Wo steht in der Bibel was von Toten Fischen und Insekten?

      Demnächst poste ich mal ein Video über das finstere Mittelalter, wie es da zuging i.S. Seuchen, Hungersnot, Kriege, Gewalt, Prostitution und allgemeine Verderbnis.

      1. Jade says:

        Lieber Dennis ich sehe das genauso wie Du.Mein Mann hatte schon vor 40Jahren ein Buch mit dem Titel „Das Selbstmordprogramm“. Dort wurde in den düsternsten Farben die unmittelbare Zukunft beschrieben. Das ist für WTG-Gläubige natürlich ein gefundenes Fressen.Diese Angstmacherei ist so furchtbar und unnötig. Es gab in der Vergangenheit so viel schlimmere Zeiten. Hast Du schon von der „kleinen Eiszeit“ gelesen? Das waren grausame Zeiten, und das Ende schien so nah. Sehr interessant. Immer haben bibelgläubige Menschen die Endzeit vermutet, wenn es schwierig wurde.Und Sekten hatten großen Zulauf.Wir sollten auch mal dankbar dafür sein, daß es uns (ich weiß nicht allen)in vielen Bereichen des Lebens so viel besser geht, als vergangenen Generationen.Wenn jemand über die schlechten Zeiten jammert, frage ich ihn, in welchem Jahrhundert es denn lieber gelebt hätte.
        Habe noch nie eine Antwort bekommen.
        LG Jade

      2. Rico says:

        Hallo Dennis,

        ich hab mir schon gedacht,das du so reagieren würdest aber das macht nichts weil die Wahrheit trotzdem die selbe bleibt das wir in der Zeit des Endes leben egal wann sie nun begonnen hat! Was das Video angeht, dieses Video soll keine Angst erzeugen sondern wach rütteln! Ich finde das Video gut weil es zeigt, wie wir Menschen die Erde verderben und Gott hat ja in der Offenbarung verheisen das er die verderben wird,die die Erde verderben und ich hoffe das er sein Versprechen bald wahr machen wird!

        Lg Rico

  22. Rico says:

    Nachtrag:

    Ich glaube aber nicht wie die WTG das Jesus seit 1914 regiert sondern das wir seit 1914 in der Zeit des Endes leben was aber nicht heisst, das die große Drangsal schon da ist die kommt erst noch aber mit ZEit des Endes meinte Jesus nicht nur die große Drangsal, sondern auch eine bestimmte Zeitspanne davor was auch als letzte Tage oder Wehen der Endzeit bezeichnet wird! Das wollte ich noch ergänzen!

    Lg Rico

    1. Frank und Frei says:

      lieber Rico, im Grunde genommen lebenwir seit dem Sündenfall in einer Endzeit, nämlich der Endzeit der adamischen Welt.
      Die endzeit, die du generell meinst wird dann beginnen, wenn die Offenbarungszeichen in Erfüllung gehen, wenn Kriege usw ein massensterben verursachen, wie es das 20 jahrhundert als solches nicht gesehen hat. Überlege doch mal wieiviel da sterben, wenn die Plagen ausgegossen werden, wenn die winde gelöst werden. Das kann jeder selber nachlesen. alles wird beginnen mit Jesaja 17;1
      Also Augen auf und warten. Darin sind wir uns alle sicher einig.
      der Wachtturm mit seinen 8 „Päpsten“ wird zu seinem Ende kommen, da sie häretisch Gott ihre _“Schriften“ verdanken, so als würde sein Heiliger Geist diesen Dünnschiss hervorrufen, der dann alles paar jahre im „Giftschrank“ des Königreichssaales landet, der möglichst verschlossen gehalten wird, damit, wie ein Bruder es mal erwähnte, der KA war “ die brüder abtrünniges Gedankengut nicht lesen und gar verbreiten“

      1. Rico says:

        Hallo lieber Frank,

        du hast geschrieben,ich zitiere:

        lieber Rico, im Grunde genommen lebenwir seit dem Sündenfall in einer Endzeit, nämlich der Endzeit der adamischen Welt.
        Die endzeit, die du generell meinst wird dann beginnen, wenn die Offenbarungszeichen in Erfüllung gehen, wenn Kriege usw ein massensterben verursachen, wie es das 20 jahrhundert als solches nicht gesehen hat. Überlege doch mal wieiviel da sterben, wenn die Plagen ausgegossen werden, wenn die winde gelöst werden. Das kann jeder selber nachlesen. alles wird beginnen mit Jesaja 17;1

        Zitat Ende

        Ich glaube das du lieber Frank die Bibel sehr gut kennst und deshalb muß ich dir da auch nichts schreiben aber das die Zeit des Endes schon seit Adam begonnen hätte das lieber Frank ist schon etwas weit hergeholt um nicht zu sagen unbiblisch! Da der Messias zu diesen Zeitpunkt noch nicht mal das Erste mal auf die Erde kam geschweige denn das zweite mal und Adam mit Sicherheit nichts von einer Zeit des Endes wusste jedenfalls sagt das die Bibel nicht! Was die vier Winde anbelangt, die werden erst nach der Drangsal losgelassen werden zumnindest ist das anzunehmen da der Paralleltext von (Off 7:1, Matt 24:31)ist! Jedenfalls geschieht das nicht vor der Drangsal das sagt nämlich die Bibel nicht! Wenn man sich mal ( 2Tim 3:1-9) durchliest und das mit der Entwicklung unserer Gesellschaft besonders in den westlichen Nationen vergleicht dann muß ich schon sagen das die Zeiten immer härter werden und mich gibt es erst seit 1979! Wenn ich mit meiner Oma die 89 Jahre alt ist rede und sie liest auch in der Bibel dann bestädigt sie mir auch das es stimmt was die Bibel über die Zeit des Endes schreibt! Die Menschen werden immer liebloser und rücksichtsloser und lieben das Vergnügen mehr als Gott! Was eines der Zeichen ist die die Zeit des Endes präcken wird! Von den ganzen Naturkatastrophen und dem islamischen Terrorismus ganz zu schweigen! Hast du gewusst, das wir nächstes Jahr drei Blutmonde an jüdischen Festtagen haben werden und das zum Nissan 2015 es eine totale Sonnenfinsternis geben wird? Lies dir mal ( Joel 3:4und Off 8:12) durch ich glaube das diese kosmischen Phänomene damit gemeint sein könnten die dem Tag des Herrn oder Jehovas vorausgehen sollen und damit auch die Wiederkunft Jesu ankündigen werden! Der Komet Ison der am 26.12. diesen Jahres so hell wie der Mond an unserer Erde vorbei fliegen soll und denen Astronomen schon jetzt den Jahrundertkometen nennen gehört auch zu diesen kosmischen Zeichen die die Wiederkunft Jesu ankündigen! Du wirst dich bestimmt fragen, wieso ich darauf komme? Da der letzte Komet der so hell an unserer Erde vorbei flog bei der Geburt Jesu war! Du mußt mir ja nicht glauben aber glaube der Bibel und vergleiche die Weltverhältnisse in der wir leben mit der Bibel damit du die Zeichen der Zeit erkennst und wach bist wenn dein Herr zurück kommen wird!

        Ich wünsche dir Gottes reichen Segen und seinen Frieden!

        Lg Rico

        1. Frank und Frei says:

          lieber Rico, ich bin dicht bei dir und achte auch auf die Zeichen. der Abbaswatchman.com geht da immer drauf ein, hat sich schon manchmal nfestegelgt, gibt aber nicht auf. wenns du Englisch kannst versuchs mal. Die richtige Endzeit wird uns allen das Fürchten lehren.
          Ich habe eine Ausarbeitung über eine Religion, die seit Gründung bisher ca 300 MIo Menschen getötet hat, die bei uns Fuß faßt. wer Interesse hat, bitte melden

          1. Rico says:

            Hallo Frank,

            das klingt sehr interessant was du mir da geschrieben hast! Wenn du möchtest, kannst du mich ja mal privat anschreiben um was es für eine Religion geht! Ich kann wohl etwas Englisch verstehen und auch sprechen aber das beste Englisch ist es auch nicht deshalb wäre es mir lieber wenn du mich da privat anschreiben würdest aber nur wenn du das möchtest? Ich wünsche dir noch eine schöne neue Woche und Gottes Segen!

            Lg Rico

        2. Myra says:

          Guten Abend, lieber Rico und auch alle anderen,

          Sonnenfinsternisse, Blutmonde etc haben Menschen (besonders im Mittelalter) schon immer dazu veranlasst, das Ende der Welt auszurufen. Zu totalen Sonnenfinsternissen gerieten die Menschen im Mittelalter so in Furcht, dass sie davon überzeugt waren, dies seien die „Zeichen am Himmel“. Seither gab es doch schon mehrere totale Sonnenfinsternisse. Blutmonde auch… Die Gesellschaft hat (in den 90rn zumindest) immer behauptet, die Begriffe „Himmel“und „Sterne“ seien Metaphern für die Regierungen, ebenso wie „das Meer“ für das Menschenmeer stehen sollte. Oder erinnere ich das falsch?
          Liebe Grüße
          Myra

          1. Myra says:

            …und der Komet Ison ist zu größter Wahrscheinlichkeit in der Sonne „verglüht“ und wird nicht mehr von der Erde aus zu beobachten sein… zumindest nach letzten Berichten. Es kann leider auch nicht verlässlich bewiesen werden, ob damals ein Komet der „Suchscheinwerfer“ war, der zum Jesuskind geführt hat. Die Gesellschaft lässt einen ja sogar in dem Glauben, der „Stern“ damals in Jerusalem sei von Satan eigens dafür gesendet worden, um die „Astronomen“ Jesus zu bösen Zwecken zu finden. (Eine etwas unhaltbare Auslegung, wie ich finde, oder wie seht ihr das? War der Stirn von Satan? Oder zu gutem Zweck von Gott gesandt?)
            Denn, wenn es Ison nun nächstes Jahr nicht geben wird, und Sonnenfinsternisse sich bisher nicht als biblische „Zeichen am Himmel und an den Sternen“ bewiesen haben, dann ….? Gibt es Grund zu der Annahme, 2015 ginge „es“ los?

          2. Rico says:

            Hallo Myra,

            ich schicke dir mal einen Link der wird dir zeigen das die Blutmonde nächstes Jahr und die Sonnenfinsternis im Jahr 2015 etwas besonderes sind und so etwas in der Weltgeschichte nicht oft vor kam! Übrigens der Komet Ison ist an der Sonne vorbei gekommen aber nicht alles von ihm aber noch so viel das man ihn bei klarer Sicht am 26.12. sehen kann! Was deine Frage angeht, ob der Stern von Betlehem von Satan war oder von Gott? Ich glaube das dieser Stern von Gott kamm weil er den Astrologen aus dem Morgenland den Weg zur Krippe zeigen sollte wo das Christuskind lag! Der Engel Gottes hatte sie ja auch nicht ohne Grund dann einen anderen Weg wieder zurück in ihr Heimatland geschickt ( Mat 2:1-12)!

            Hier der Link:

            http://www.youtube.com/watch?v=goNTpbxypdI&list=UUi-pZ-VukgK9uzymsA0LNQA

            Lg Rico

          3. johann says:

            Hallo Rico,
            ich glaube du bist da auf eine alte katholische Tradition reingefallen…
            Die Könige-Magier-Zauberer usw. waren nicht bei der Grippe, sondern im Haus von Maria – Jesus!
            Matthäus 2:11 Und als sie in das Haus gekommen waren, sahen sie das Kind mit Maria, seiner Mutter, und sie fielen nieder und huldigten ihm…
            Es war schon ein gutes Stück nach der Geburt von Jesus geschehen, warum sonst hätte Herodes, der kleine, alle Jungen im Alter unter zwei Jahren töten lassen?

          4. Myra says:

            Lieber Rico,

            im Moment ist mir das gerade zu unheimlich, dein Link zu dem Youtube-Video zu unglaubwürdig. Ich habe bisher noch rein gar nichts von 2014/2015 gehört, obwohl ich ja nun mitten drin sitze in der endzeitwütigsten aller Religionen, so dachte ich. 🙁
            Hilfe, Leute, was haltet ihr davon? Schon mal gehört?
            Rico – erkläre doch einmal ein bisschen mehr.

            Myra

          5. Tommy says:

            Vorsicht mit Daten zur Endzeit sage ich mal
            Tommy

    2. Alois says:

      Lieber Rico

      Stelle Dir vor Du kaufst ein Sportwagen einer noblen Automarke. Du bist begeistert, beschäftigst Dich mit dem Auto, freust Dich endlich das wahre Auto gefunden zu haben. Du unterschreibst den Kaufvertrag und bekommst das Auto, trittst sogar einem Fanclub dieser Automarke bei, Du fährst den Sportwagen mit Begeisterung.

      Nach ein paar Jahren findest Du ein gefälschtes Teil an Deinem Sportwagen den Du so vergöttert hast. Der Zweifel, ob man Dich mit dem Auto angeschmiert hat ist geboren, Du suchst weiter, auch das nächste, das übernächste Teil ist gefälscht. Egal was Du untersuchst, jedes Teil ist gefälscht.

      Du bist natürlich enttäuscht, denn auch das zehnte Teil das Du untersucht hast ist gefälscht, Du ziehst die Konsequenz und verlässt den Fanclub dieses Automodels und stellst das Auto auf den Schrottplatz, Du willst mit dem Auto nichts mehr zu tun haben, denn für Dich ist der ganze Sportwagen eine Fälschung.

      Aber war wirklich alles zu 100% eine Fälschung? Der Schrotthändler, der sich emotional nicht reingesteigert hat stellt sachlich fest, der Motor, das Getriebe, der ganze Antriebsstrang sind echt. Nur das ganze Drumherum ist gefälscht. Er erkennt dass wenn er die gefälschte Teile abbaut und durch echte Teile ersetzt einen riesen Gewinn macht und einen guten Lohn erhält.

      So ähnlich sehe ich das mit 1914, dem Namen Jehova und einiger anderen Lehren. Der Teufel kann die Wahrheit nicht aus der Welt schaffen, deshalb baut er um diesen Kern Wahrheit massenhaft Lügen drum herum auf, dass man vor lauter Lügen die Wahrheit nicht mehr sieht und alles ablehnt. Schade für die Brüder und Schwestern die wegen diesen Emotionen und Enttäuschungen nicht sachlich urteilen können, sie haben es sehr schwer.

      1:0 für den Teufel.

      Liebe Grüße
      Alois

      1. Shannon says:

        @ Alois

        Genialer Vergleich. Ich bin beeindruckt.
        Dann tauschen wir die gefälschten Teile doch lieber gleich selber aus. 🙂

      2. sarai@Alois says:

        und 1:0 für Dich, mit diesem genialen Kommentar 😉

        lieber Gruss,
        Sarai

      3. Amalie@Alois says:

        Lieber Alois,

        deine Veranschaulichung ist wirklich sehr verständlich und treffend.
        Kompliment dafür

      4. Rico says:

        Hallo lieber Alois,

        du hast ein gutes Gleichnis gebraucht was ich auch verstanden habe! Du hast auch geschrieben,ich zitiere:

        So ähnlich sehe ich das mit 1914, dem Namen Jehova und einiger anderen Lehren. Der Teufel kann die Wahrheit nicht aus der Welt schaffen, deshalb baut er um diesen Kern Wahrheit massenhaft Lügen drum herum auf, dass man vor lauter Lügen die Wahrheit nicht mehr sieht und alles ablehnt. Schade für die Brüder und Schwestern die wegen diesen Emotionen und Enttäuschungen nicht sachlich urteilen können, sie haben es sehr schwer.

        1:0 für den Teufel.

        Zitat Ende

        Damit hast du recht und viele hier bei BruderInfo kommen mir wie das verirrte Schaf vor das sich verirrt hat weg von der Herde aber der Schafhirte hat es gesucht und gefunden und darüber hat sich der Himmel gefreut! Der Teufel hat vielleicht die Schlacht gewonnen aber er wird nicht den Krieg gewinnen,da schon fest steht das er diesen Krieg verloren hat durch das Loskaufopfer Jesu!

        Lg Rico

      5. Babsi says:

        Alois, zu deinem Gleichnis mit dem Auto: Es ist nicht schlüssig. Denn du setzt voraus, dass der Schrotthändler den Motor u. Getriebe als „echt“ deklariert. Wieso ist der Schrotthändler glaubwürdiger als der ehemalige Autoverkäufer?

        Vorausgesetzt aber der Schrotthändler lügt nicht. Dann bleibt in Übertragung die Frage: Was ist der Motor, was gefälschtes Beiwerk?
        Ich denke, wir stimmen überein: Der echte Motor kann nur Gottes Wort, die Bibel sein. Antrieb: ein brennendes Herz für Jesus.
        Alles andere, wie das unsägliche Jahr 1914, die „unsichtbare Inthronisation“, die 144000 gesalbten Brüder als Mitregenten und so vieles mehr, kurz: die ganze WTG und ihre Zusatzlehren sind Fälschungen und lebensgefährliche Beifügungen auf der Lebensfahrt.

  23. Rico says:

    Hallo lieber Matthäus,Igel und Dennis,

    aus euren Komentaren die ihr mir geschrieben habt, entnehme ich das ihr nicht glaubt das wir heute in den letzten Tagen der satanischen Welt leben das ist eure Sache ich persönlich glaube schon das wir in den letzten Tagen leben und das die Wiederkunft Jesu vielleicht sogar noch zu unseren Lebzeiten kommen wird aber da will ich mich nicht festlegen, was aber sicher ist das Jesus wie ein Dieb in der Nacht kommen wird wenn es keiner denkt! Merkt ihr was? Ihr sagt das Jesus irgendwann kommen wird aber nicht so bald! Genauso reden die Kirchen dieser Welt! Was die WTG geschrieben hat ich zitiere:

    Weil wir(Jehovas Zeugen) fortlaufend Gottes Wort studieren, ist es für uns offensichtlich, dass sich biblische Prophezeiungen vor unseren Augen erfüllen — ganz im Gegensatz zur breiten Masse. Die meisten sind völlig mit ihren Alltagssorgen oder Zukunftsplänen beschäftigt. Daher entgeht ihnen trotz der eindeutigen Beweislage, dass Christus seit 1914 regiert und demnächst als Gottes Urteilsvollstrecker auftreten wird. Falls du Gott schon seit Jahrzehnten dienst, wäre es dennoch gut, dich einmal zu fragen: Bin ich mir der Bedeutung unserer Zeit immer noch so bewusst wie vor Jahren? Berühren mich die Zeichen der Zeit heute noch genauso? Worauf konzentriert sich deine Aufmerksamkeit? Zitat Ende W 15.1.2014, S.28

    Zitat Ende

    Dem kann ich mich nur anschließen auch wenn ich sonst nicht viel für diesen Verein übrig habe aber da haben sie recht gehabt!

    Was die Generationsfrage angeht wenn man sieht wer die Generation im 1.Jahrhundert gebildet hat als Jesus den Untergang von Jerusalem vorausgesagt hatte und dazu bemerkte das diese Generation das alles miterleben würde dann hat er alle die Leute gemeint die das Jahr 70 u.Z. miterlebt haben! Das konnte jemand sein der wie Jesus 1 v.Z. geboren wurde weil er dann 70 gewesen wäre oder jemand der 30 u.Z. geboren wurde der wäre dann 40 als Jerusalem zerstört wurde! Genauso ist es auch heute ohne da rechnen zu wollen das eine bestimmte Gruppe von Menschen die zur selben Zeit leben egal wenn sie da geboren wurden sie müssen nur zur selben Zeit leben diese werden die Wiederkunft Jesu miterleben und ich persönlich glaube, das wir zu der Generation gehören werden die das Ende der Welt und damit die Wiederkunft unseres Herrn und Erlösers Jesu miterleben werden! Das ist doch eigentlich was schönes und positives und jeder wahre Christ sollte sich darüber freuen! Deshalb erwarte ich meinen Herrn und ich bete auch darum das er bald kommen möge um sein Friedensreich auf dieser Erde aufzurichten! Mit den Worten des Apostels Johannes aus der Offenbarung möchte ich meinen Komentar beenden! Herr Jesus komme bald! Amen

    Lg Rico

    1. walter says:

      Hallo Rico,

      ich glaube ich verstehe, was Du zum Ausdruck bringen möchtest.

      Auch ich sehe und beobachte die Entwicklungen, die zur Zerstörung unseres Planeten beitragen, mit großer Sorge.
      Entwicklungen durch die immense Raffgier des Menschen, die gröstenteils
      irreparabel sind.
      Ich frage mich, wie das Jehova und Jesus Christus alles sehen und wann
      wohl ein Ende erreicht ist.
      Die ganze Schöpfung seufzt und wartet auf die Offenbarung der Kinder Gottes…..
      Obwohl es mir materiell sehr, sehr gut geht, viel besser als meinem Vater oder Opa,spüre ich doch eine sehr große Instabilität.
      Hätte ich vor hundert Jahren gelebt, wäre ich wahrscheinlich nicht mehr am Leben.
      Trotzdem bitte und bete ich um das Reich Gottes. Ich wünsche mir die Herrschaft Christi.
      Je älter ich werde, sehe und spüre ich meine eigene Vergänglichkeit.
      Ich sehe in meinem Umfeld, wie unsere Eltern alt werden und sterben.
      Ich sehe eine ganze Generation aussterben, die sehnlichst erwartet hat,
      daß zu ihren Lebzeiten mehrmals das Reich Gottes aufgerichtet wird.

      Jeder Mensch empfindet immer die Situation die er durchlebt, als die schlimmste.Soldaten in Russland,im KZ, in Vietnam,in Syrien,im Mittelalter als die Pest wütete, waren und sind bestimmt alle der Meinung, schlimmer kann es nicht mehr kommen.
      Ich möchte die Weltsituation hiermit ganz bestimmt nicht schönreden
      und das Kommen Christi auf den Sant Nimmerleinstag hinausschieben.
      Ganz bestimmt nicht.
      Jesus wird kommen und darauf freuen wir uns.Und wir werden es sehen,
      wenn er mit “ den Wolken des Himmels “ kommt…..

      Darauf möchten wir uns vorbereiten und bereit sein, wenn er kommt.
      Dazu ermahnen mich die ganzen Paulusbriefe.
      Da kann auch der Tod dazwischen kommen. Das spielt keine Rolle. Jesus kann mich wieder zum Leben bringen.

      Alle Spekulationen über das Kommen Christi, die ich erlebt, bzw. über die ich, – auch von anderen Glaubensrichtungen -, gelesen habe, haben sich bisher als falsch erwiesen und zu Enttäuschungen geführt.Ich habe daraus gelernt, mich viel mehr auf Jesus zu verlassen.
      Er wird kommen, wann ER will. Das reicht mir.
      Wir möchten die Zeit nutzen, ihm noch viel besser zu vertrauen und uns von einer gottlosen Welt, so gut es geht getrennt halten.

      Liebe Grüße

      Walter

      1. Anna says:

        Lieber Walter,
        das hast du sehr schön formuliert. Wir alle sehnen uns nach der Herrschaft von Christus. Weil vieles was auf dieser Welt an grausamen Dingen geschieht sehr traurig ist.
        Liebe Grüße Anna

      2. pit says:

        lieber bruder,
        alle menschen sind gleich weit vom ende entfernt.
        ein leben weit, das sie leben. und dann sterben sie und schlafen und sind, in einem nu, bei gott.
        im gericht oder nicht. je nachdem.
        wo solls denn sonst sein?

      3. Rico says:

        Hallo Walter,

        du hast geschrieben, ich zitiere:

        Alle Spekulationen über das Kommen Christi, die ich erlebt, bzw. über die ich, – auch von anderen Glaubensrichtungen -, gelesen habe, haben sich bisher als falsch erwiesen und zu Enttäuschungen geführt.Ich habe daraus gelernt, mich viel mehr auf Jesus zu verlassen.
        Er wird kommen, wann ER will. Das reicht mir.
        Wir möchten die Zeit nutzen, ihm noch viel besser zu vertrauen und uns von einer gottlosen Welt, so gut es geht getrennt halten.

        Zitat Ende

        Das sehe ich auch so Jesus weis aber jetzt schon wann er wiederkommen wird weil man schon davon ausgehen kann,das Jehova das ihm schon seit seiner Himmelfahrt gesagt haben wird! Nur als er als Ben Joseph also (Sohn des Joseph) auf der Erde war wusste er es nicht aber seit seiner Himmelsfahrt 33 u.Z. denke ich schon das er weis wann er wiederkommen wird nämich als Ben David (Sohn des David)! Die Juden zur Zeit Jesu haben geglaubt, das der Messias wenn er kommen wird als Sohn des David kommen wird und haben natürlich erwartet das er mit Prunk und Herrlichkeit kommen würde! Aber sie kannten weder die Schriften noch die Macht Gottes! Bei Jesu Wiederkunft,wird er als Sohn des David zurück kehren und als Shilo aus dem Stamm Juda um sein Reich auf dieser Erde aufzurichten!

        Lg Rico

  24. milan says:

    Meinen Dank an alle, die sich bisher zu diesem Vortrag geäußert haben. Meine Meinung dazu:

    1) Jede Art von Berechnungen im Hinblick auf den Beginn der „Zeit
    des Endes“, der „Übernahme der Königsmacht durch den Herrn Jesu“
    oder was immer jemandem dazu einfallen mag isst unsinnig und
    unbiblisch!

    2) Wir befinden uns jedoch mit Sicherheit in einer besonderen wahr-
    scheinlich auch durch biblische Prophetie gekennzeichneten Zeit.

    Dafür sprechen zwar nicht die von der WT-ORG herangezogenen
    Ereignisse (Kriege, Hungersnöte, Seuchen usw.). Dies haben, wie
    Matthäus schon erwähnte C.O. Jonsson und R. Person in dem
    lesenswerten Buch „Das Zeichen der Letzten Tage – WANN?“ schon
    deutlich widerlegt.

    Aber….ich denke man tut sich schwer oder begeht den Fehler
    der Selbsttäuschung wenn man globale Phänomene wie die sich
    abzeichnende Klimaveränderungen, das Artensterben in Fauna und
    Flora, die Probleme Primärenergien zu fördern und ihren zuneh-
    menden Bedarf danach zu gewährleisten, die Schwierigkeiten,
    dringend benötigte Rohstoffe (insbesondere seltene Metalle) im
    benötigten Umfang bereitstellen zu können l.b.n.l. (last but..)
    nicht zu vergessen das morsche Gefüge der globalisierten Wirt-
    schaft und das sie beeinflussende wenn nicht dominierende
    Finanzsystem. Man könnte noch andere Verhältnisse und Umstände
    unseres gegenwärtigen Weltsystems anführen, die einen „5 vor 12“
    „high noon“ oder gar nicht mehr reversiblen Zustand erreicht
    haben.

    Freuen wir uns deshalb über jeden Tag/Monat über jedes Jahr an dem wir näher der Offenbarung der Herrschaft des „Sohnes“ sind, wenn der Vater ihm den Auftrag zum Handeln (Richten und Leben schenken) gibt. Ich jedenfalls lebe gelassen auf mein „Persönliches“ Harmagedon hin (den Zeitpunkt meines Todes, wenn für mich ganz alleine „abgerechnet wird) weil nur dies wirklich von Bedeutung ist.

    LG an alle Schreiber und Leser

    milan

  25. johann says:

    Bevor wir mit dem eigentlichen Thema fortfahren, sei noch darauf hingewiesen, dass in diesem Absatz vermutlich neues Licht enthalten ist: Jehova ist im gewissen Sinn der eigentliche wahre König geworden, wobei Jesus nur eine untergeordnete Rolle als Statist spielt.
    Wieso soll das „neues Licht“ sein, wenn es doch aus Off. 11: 15,17 und 12:10 deutlich zu verstehen ist ,dass Jehova Gott König geworden ist UND sein „Gesalbter“ ebenfalls ?
    Seit Jahrzehnten wird es in WT Publikationen so erklärt, oder nicht ?

  26. Rico says:

    Hallo liebe BruderInfo Gemeinde,

    danke erstmal für diesen Vortrag der mich zu einer Frage bewegt, zeigt die Bibel, das im Jahr 1914 die Zeit des Endes angebrochen ist oder nicht? Ich rede nicht von der Intronisierung Jesu oder seiner unsichtbaren Gegenwart das hat nicht 1914 angefangen das ist mir auch klar aber könnte es sein das im Jahr 1914 die Zeit des Endes begonnen hat und Russel das falsch verstanden hat und für diesen Zeitpunkt der Geschichte etwas erwartet hat was noch in der Zukunft liegt? Nämlich die sichtbare Wiederkunft Jesu und damit verbunden seine Intronisierung als König der Könige und Herr der Herren? Was aber nicht heißt, das 1914 nicht die Zeit des Endes begonnen haben könnte! Besonders wenn man sich Matthäus 24 genau durch liest! Ich zitiere:

    r Anfang der Wehen
    3 Und als er auf dem Ölberg saß, traten seine Jünger zu ihm und sprachen, als sie allein waren: Sage uns, wann wird das geschehen? Und was wird das Zeichen sein für dein Kommen und für das Ende der Welt?
    4 Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Seht zu, dass euch nicht jemand verführe.
    5 Denn es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin der Christus, und sie werden viele verführen.
    6 Ihr werdet hören von Kriegen und Kriegsgeschrei; seht zu und erschreckt nicht. Denn das muss so geschehen; aber es ist noch nicht das Ende da.
    7 Denn es wird sich ein Volk gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere; und es werden Hungersnöte sein und Erdbeben hier und dort.
    8 Das alles aber ist der Anfang der Wehen.
    9 Dann werden sie euch der Bedrängnis preisgeben und euch töten. Und ihr werdet gehasst werden um meines Namens willen von allen Völkern.
    10 Dann werden viele abfallen und werden sich untereinander verraten und werden sich untereinander hassen.
    11 Und es werden sich viele falsche Propheten erheben und werden viele verführen.
    12 Und weil die Ungerechtigkeit überhand nehmen wird, wird die Liebe in vielen erkalten.
    13 Wer aber beharrt bis ans Ende, der wird selig werden.
    14 Und es wird gepredigt werden dies Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zum Zeugnis für alle Völker, und dann wird das Ende kommen.
    Die große Bedrängnis
    15 Wenn ihr nun sehen werdet das Gräuelbild der Verwüstung stehen an der heiligen Stätte, wovon gesagt ist durch den Propheten Daniel (Daniel 9,27; 11,31) – wer das liest, der merke auf! -,
    16 alsdann fliehe auf die Berge, wer in Judäa ist;
    17 und wer auf dem Dach ist, der steige nicht hinunter, etwas aus seinem Hause zu holen;
    18 und wer auf dem Feld ist, der kehre nicht zurück, seinen Mantel zu holen.
    19 Weh aber den Schwangeren und den Stillenden zu jener Zeit!
    20 Bittet aber, dass eure Flucht nicht geschehe im Winter oder am Sabbat.
    21 Denn es wird dann eine große Bedrängnis sein, wie sie nicht gewesen ist vom Anfang der Welt bis jetzt und auch nicht wieder werden wird.
    22 Und wenn diese Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Mensch selig werden; aber um der Auserwählten willen werden diese Tage verkürzt.
    23 Wenn dann jemand zu euch sagen wird: Siehe, hier ist der Christus!, oder: Da!, so sollt ihr’s nicht glauben.
    24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, sodass sie, wenn es möglich wäre, auch die Auserwählten verführten.
    25 Siehe, ich habe es euch vorausgesagt.
    26 Wenn sie also zu euch sagen werden: Siehe, er ist in der Wüste!, so geht nicht hinaus; siehe, er ist drinnen im Haus!, so glaubt es nicht.
    27 Denn wie der Blitz ausgeht vom Osten und leuchtet bis zum Westen, so wird auch das Kommen des Menschensohns sein.
    28 Wo das Aas ist, da sammeln sich die Geier.
    Das Kommen des Menschensohns
    29 Sogleich aber nach der Bedrängnis jener Zeit wird die Sonne sich verfinstern und der Mond seinen Schein verlieren, und die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen.
    30 Und dann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohns am Himmel. Und dann werden wehklagen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen den Menschensohn kommen auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit.
    31 Und er wird seine Engel senden mit hellen Posaunen, und sie werden seine Auserwählten sammeln von den vier Winden, von einem Ende des Himmels bis zum andern.
    Mahnung zur Wachsamkeit
    32 An dem Feigenbaum lernt ein Gleichnis: Wenn seine Zweige jetzt saftig werden und Blätter treiben, so wisst ihr, dass der Sommer nahe ist.
    33 Ebenso auch: Wenn ihr das alles seht, so wisst, dass er nahe vor der Tür ist.
    34 Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschieht.
    35 Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen.
    36 Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater.
    37 Denn wie es in den Tagen Noahs war, so wird auch sein das Kommen des Menschensohns.
    38 Denn wie sie waren in den Tagen vor der Sintflut – sie aßen, sie tranken, sie heirateten und ließen sich heiraten bis an den Tag, an dem Noah in die Arche hineinging;
    39 und sie beachteten es nicht, bis die Sintflut kam und raffte sie alle dahin -, so wird es auch sein beim Kommen des Menschensohns.
    40 Dann werden zwei auf dem Felde sein; der eine wird angenommen, der andere wird preisgegeben.
    41 Zwei Frauen werden mahlen mit der Mühle; die eine wird angenommen, die andere wird preisgegeben.
    42 Darum wachet; denn ihr wisst nicht, an welchem Tag euer Herr kommt.
    43 Das sollt ihr aber wissen: Wenn ein Hausvater wüsste, zu welcher Stunde in der Nacht der Dieb kommt, so würde er ja wachen und nicht in sein Haus einbrechen lassen.
    44 Darum seid auch ihr bereit! Denn der Menschensohn kommt zu einer Stunde, da ihr’s nicht meint.
    Vom treuen und vom bösen Knecht
    45 Wer ist nun der treue und kluge Knecht, den der Herr über seine Leute gesetzt hat, damit er ihnen zur rechten Zeit zu essen gebe?
    46 Selig ist der Knecht, den sein Herr, wenn er kommt, das tun sieht.
    47 Wahrlich, ich sage euch: Er wird ihn über alle seine Güter setzen.
    48 Wenn aber jener als ein böser Knecht in seinem Herzen sagt: Mein Herr kommt noch lange nicht,
    49 und fängt an, seine Mitknechte zu schlagen, isst und trinkt mit den Betrunkenen:
    50 dann wird der Herr dieses Knechts kommen an einem Tage, an dem er’s nicht erwartet, und zu einer Stunde, die er nicht kennt,
    51 und er wird ihn in Stücke hauen lassen und ihm sein Teil geben bei den Heuchlern; da wird sein Heulen und Zähneklappern.

    (Die Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers in der revidierten Fassung von 1984.) Zitat Ende

    Jesus beschreibt die Zeit des Endes mit den Wehen einer schwangeren Frau und Paulus hat das dann später auch so gesehen! Wer sich mit der Schwangerschaft einer Frau auskennt, der weis das die Wehen immer stärker werden bis dann die Geburt da ist! Genauso verhält es sich auch für die Zeit des Endes! Die Zeiten werden immer schwieriger bis dann Gottes Königreich gekommen sein wird! Die Frage ist, kann man von 1914-2013 sagen das die Zeiten immer schlimmer geworden sind und das global? Fakt ist das global die Erderwärmung zugenommen hat damit auch Naturkatastrophen und auch Erdbeben und Seuchen! Auch Kriege und der Terrorismus haben zugenommen! Besonders Bürgerkriege und auch Volksaufstände weil die Reichen immer reicher werden und die Armen immer ärmer! Die Menschen sind auch im Laufe der Zeit bis heute immer sittenloser geworden! Ein Beispiel vor 20 Jahren war eine Homoehe noch verpöhnt heute wird der ausgelacht der was dagegen sagt( Jes 5:20,Röm 1:24-32,2Tim 3:1-7,1Thes 5:1-3)! Der Prophet Daniel sagte für die Zeit des Endes aber auch ein Verständnis der biblischen Prophetie voraus besonders was das Buch Daniel betrifft kann man das für die Zeit ab 1914 bis heute sagen? Ich denke schon besonders in den letzten Jahren verstehen immer mehr Menschen das Buch Daniel genau wie es vorhergesagt worden ist ( Da 12:9-10)! Ich möchte aber jetzt kein Dogma verbreiten! Es kann auch sein das die Zeit des Endes erst später begann aber sie könnte auch 1914 begonnen haben das würde aber bedeuten das wir heute kurz vor der Wiederkunft Jesu stehen würden was natürlich eine schöne Sache wäre! Aber ob Jesus in den nächsten Jahren zurück kommen wird oder nicht das werden wir sehen! Jesus ermahnte aber seine Jünger und auch seine Nachfolger besonders in den kommenden Generationen nach ihm niemals in seinem Herzen zu sagen,mein Herr bleibt noch aus und deshalb brauche ich nicht mehr zu wachen! Wer das tut ist laut Jesus ein böser Knecht und er wird dann die Strafe erhalten die er auch verdient hat! Das sage nicht ich sondern Jesus Christus hat das gesagt (Mat 24:48-51)!

    Lg Rico

    ======================
    Hallo Rico

    Wie die Bruderinfo-Gemeinde zu deiner Frage steht
    wird sich zeigen.
    Hier meine Ansicht und mein Verständnis zu dieser
    Deiner Frage.
    Ja, wir leben sicher in der Endzeit der letzten Tage.
    Aber es gibt keinen biblischen Anhaltspunkt der Belegen würde
    Das 1914 so was wie ein Stichjahr ist, weder für den Beginn der
    Zeit des Endes noch für den Beginn der letzten Tage der
    Zeit des Endes.
    In näher Zukunft werden wir diese Frage etwas näher
    untersuchen.
    BI

    1. Matthäus says:

      Hallo Rico!

      Hungersnöte, Kriege, Erdbeben, Seuchen – dies alles in noch nie da gewesener Weise. Kennzeichnen diese Dinge unsere Zeit? Leben wir damit in den „Letzten Tagen“ ?

      Carl Olof Jonsson hat diese Behauptungen untersucht und zeigt aufgrund von Tatsachenmaterial, dass unsere Zeit in dieser Hinsicht keineswegs so herausgehoben ist, wie es auf den ersten Blick scheinen mag.
      Sein Buch „Das Zeichen der Letzten Tage – Wann?“ ist ein Muss für jeden, der sich in der Frage kundig machen will und sich fragt, ob „Harmagedon“ wirklich vor der Tür steht.
      Auch dieses Buch ist bei AUSSTIEG.E.V. erhältlich.

      Ich möchte keinesweg die kritische Zeit in der wir uns befinden herunterspielen, doch so wie ZJ es darstellen ist wie so oft nicht mit den Tatsachen nicht in Übereinstimmung zu bringen!
      Sehr zu empfehlen, seine Beweise und Fakten zu den Zeichen des Endes kann man nicht „unterm Tisch“ kehren!
      L.G. Matthäus

    2. Igel an Rico says:

      Hallo lieber Rico,

      also ich kann nur für mich sagen, ich weis nicht ob wir in den letzten Tagen leben, und ob 1914 eine Bedeutung für die letzten Tage hat, da ich glaube, sicher wissen wir das erst wenn sie vorbei sind. Wir leben heute in einem Land was wohl für Millionen arme Menschen fast schon das Paradies auf Erden ist und viele bezahlen es mit dem Leben weil sie hier leben möchten und deshalb alles versuchen hier her zu kommen. Ich persönlich kenne es nicht was es heißt wirklich hungrig zu sein oder jederzeit mit dem Tod rechnen zu müssen weil Gewalt zum Alltag gehört. Deshalb bin ich mir auch nicht sicher ob wir in den letzten Tagen leben denn Millionen Reiche Menschen wie wir in Deutschland wissen doch noch gar nicht wie es ist wirklich leiden zu müssen, arm zu sein ohne Essen, trinken u.s.w. Ich glaube bis Jesus als König wiederkommt muss noch mehr geschehen sicher sind wir schon am Beginn der Drangsal aber schon mittendrin? Nein ich glaube da geht es uns auf der Nordhalbkugel der Erde einfach noch zu gut wir reden zwar über die Drangsal aber dennoch gehen wir abends nach der Tagesschau ruhig und müde in unser gemütliches Bett und schlafen ruhig ein. Ja sicher gibt es auch in unserem Land Armut und Leid und die Unterschiede sind riesig zwischen Armut und Reichtum und ja auch in unserem reichen Land leben Menschen die kein Bett haben und auf der Straße leben. Ich möchte damit auch nur sagen es steht uns einfach nicht zu es zu beurteilen und die WTG hat sich in meinen Augen disqualifiziert als sie Vorraussagen getätigt hat, denn sie hat wissentlich gegen das Wort Gottes gehandelt da nur er Tag, Stunde, Minute und die letzte Millisekunde kennt wenn es so weit ist! Punkt! Ich glaube die Bibel gibt hier eine eindeutige Antwort! Nur leider kann man damit keine Angst machen und die WTG lebt von der Angst, ohne die Angst der Menschen vor dem Ende würde es die WTG nicht geben! Alles was die WTG heute schreibt und tut dient nur einem Zweck die Angst zu schüren und die Mitglieder so bei Laune zu halten denn nur sie haben das Rezept der Rettung und das ist eben genau das verwerfliche an der Organisation sie wissen um das marode Glaubensgerüst und deshalb flicken sie weiter wo es geht und der Artikel zeigt dies auch deutlich und die Halbwertszeit wird wieder kurz sein. Besser währe es nur das Gebäude einzureisen und von Grund auf neu zu bauen. Ohne die Ballast von 1914 sowie die damit gemachten Vorraussagen. Auch möchte ich dem Artikelschreiber beipflichten das es schon sehr merkwürdig ist wie hier Jesus Christus wiedereinmal herabgesetzt wurde da ja Jehova in einem neuen Sinn König geworden ist! Ich kann hierzu nur sagen schon der Satz allein sollte uns bewegen diese Gemeinschaft zu verlassen denn sie haben wirklich nichts begriffen von dem was Jesus für uns getan hat und was er für uns ist nämlich unser König der uns durch sein vollkommenes Opfer versöhnt hat mit seinem Vater der alles ist in diesem Universum.
      Ich glaube darüber und über die Aussage der WTG sollte man einmal nachdenken denn ich vermute hier wirklich langsam den Geist des Antichristen! Denn eins kann man sicher sagen seit 1914 hat Satan erst richtig begonnen sein Reich auf der Erde aufzubauen und wir Menschen sind heute in der Lage Dinge zu tun die vor Jahren noch undenkbar waren. Und wir selbst wissen zum Teil nicht mehr wer uns gerade von wo aus beobachtet. Wir haben heute die Möglichkeiten der Information die waren vor 20 Jahren noch unvorstellbar denn ich habe Damals noch mit Datex J der Telekom
      meine infos besorgt. Heute wissen wir mehr, und die anderen auch!
      Ich und die anderen auf dieser Welt wissen aber nicht was morgen ist, deshalb haben wir zum Glück die Hoffnung durch unseren Glauben!

      Liebe Grüße Igel

    3. Dennis says:

      Lieber Rico,

      natürlich kann man sich darüber Gedanken machen, ob wir seit 1914 in der sog. „Zeit des Endes“ leben.

      Aber mal ganz direkt gefragt: Was hat man davon?

      Könnten nicht auch die Adventisten Recht haben, die sagen, dass seit 1844, die Zeit des Endes begann? Wo ist der Unterschied??? Ob 100 Jahre oder 170 Jahre ist eigentlich unerheblich. Das ist deshalb so, weil wir ja lt. Bibel nicht wissen wie lange diese Zeitspanne dauert. Daher braucht es uns auch nicht interessieren wann sie begonnen hat, oder?

      Es ist m.E. nicht logisch, dass Jesus etwas hat aufschreiben lassen, das sich erst in 4 oder mehr Menschen-GENERATIONEN erfüllt (Math. 24). Das macht einfach keinen Sinn!

      Laut Bibel muss alles innerhalb einer „Generation“ (Math. 24:34) passieren. Alles andere steht nicht in der Bibel.

      Außerdem werden die Zeiten seit Menschen leben „immer schlechter“. Das ist eine rein subjektive Wahrnehmung. Komischerweise ist aber aus heutiger Sicht genau das Gegenteil der Fall. Es gibt de facto so wenige Kriege wie niemals zuvor. Kaum jemand scheint wahr zu nehmen, dass die Menschen im Durchschnitt noch niemals so alt wurden wie jetzt. Es scheint niemand wahr zu nehmen, dass es de facto aktuell keinen einzigen Krieg zwischen 2 „Nationen“ od. „Königreichen“ gibt, wie es Jesus sagt (Matth. 24). Alles was derzeit geschieht sind Unruhen oder Bürgerkriege, aber davon spricht die Bibel nicht. Kaum jemand scheint zu realisieren, dass die Weltbevölkerung erst seit dem 19. Jhdt. rapide steigt. Warum? Weil die Medizin und die Nahrungsmittelherstellung enorme Fortschritte gemacht hat.

      Ich bin mal der Frage nachgegangen, warum JEDE Generation von Menschen glaubt „schlimmer kann es nicht mehr werden“ und deshalb denkt, dass „Ende“ sei nahe. Ein Buch hat mir dabei geholfen, das ich sehr aufschlussreich fand: „Menetekel – 3000 Jahre Untergang des Abendlandes“ (Gerhard Henschel)

      Die Antwort ist objektiv betrachtet eigentlich total simpel: Da es uns nicht möglich ist die Vergangenheit und damaligen Lebensumstände direkt zu „erleben“ und wir gleichzeitig nicht wissen ober es in 10 oder in 100 Jahren noch viel schlimmer wird, deuten wird die Gegenwart als schlimmste Zeitperiode der Menschheit, weil es die einzige Zeitperiode ist, die wir tatsächlich „erleben“ können.

      Es ist schon sonderbar, dass sich immer noch Mio. von Menschen zu den verschiedensten religiösen Gruppen hingezogen fühlen, die die wildesten Spekulationen über irgendwelche Daten proklamieren. So unterschiedliche diese Gruppen auch sind, eines haben alle gemeinsam: ALLE Voraussagen zu Daten haben sich bisher als falsch heraus gestellt.

      LG
      Dennis

    4. Alois says:

      Lieber Rico

      100%ige Gewissheit, ob 1914 die Zeit des Endes begann oder nicht werden wir, oder die nächste Generation erst dann erhalten, wenn die Zeit des Endes offensichtlich vorbei ist. Entweder es passiert die nächsten wenige Jahre oder Jahrzehnte etwas Großes vom Himmel aus, oder nicht. Wenn etwas passiert, dann haben wir in der Zeit des Endes gelebt, wenn nicht dann nicht, dann sterben wir genauso wie es die Generationen vor uns getan haben und die Zeit des Endes ist erst später.

      Ich ziehe alles in Erwägung und warte ab was passiert. In der Zwischenzeit übe ich mich in Geduld und glaube weiterhin an die Verheißung und Rettung durch unseren Jesus Christus, wann auch immer.

      Der Vortrag stellt das Eintreffen der Lehre Russels mit 1914 als Zufall hin. Auch dass kann stimmen oder nicht, ich bin nicht so vermessen zu behaupten dass 1914 nicht ein wichtiger Wendepunkt war, Gott weis es.

      Dass 607 v.u.Z. Jerusalem nicht zerstört wurde ist eine geschichtliche Tatsache. Nur wer sagt dass die Zeit ab der Zerstörung zu laufen beginnt? Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Zeit schon bei der ersten Wegführung, bei der z.B. Daniel weggeführt wurde, zu laufen begann. Das wäre das erste Jahr des Nebukatnezars.

      Kein Mensch kann zuverlässig wissen was Gott geplant hat, wie die 7 Zeiten anzuwenden sind, wann sie begonnen und geendet haben. Deshalb sollten wir nicht vom einen Extrem ins andere fallen und grundsätzlich alles ausschließen. Ich halte es für durchaus möglich dass 1914 die Zeit des Endes begonnen hat, aber das was die Organisation für sich daraus hineininterpretiert und hingebogen hat, kann so gut wie unmöglich richtig sein.

      Liebe Grüße
      Alois

    5. Rico says:

      Hallo BruderInfo,

      danke für euren Komentar, wegen dem Jahr 1914 da kann man natürlich unterschiedlicher Meinung sein da gebe ich euch recht! Ich glaube aber das wir uns einigen können, das wir seit dem 20.Jahrhundert in der Zeit des Endes leben egal ob sie 1914 oder später begann! Ich freue mich schon auf den Vortrag den werde ich mit Interesse verfolgen und ich denke mal das werden auch Andere tun!

      Ich wünsche euch Gottes Frieden und seinen Segen! Macht weiter so und habt Mut zur Wahrheit! So wie ihr sie ja auch bis jetzt gehabt habt!

      Lg Rico

  27. Frank und Frei says:

    § 1 WT hat immer Recht
    §2 is WT im Unrecht tritt § 1 in Kraft

    alles weitere erübrigt sich bei diesen Komikern

    1. Matthäus says:

      Danke für die Übersetzung! Zu diesem Satz:

      >>Als Beispiel diene der Artikel “100 Jahre Königreichreichsregierung – was bedeutet das für uns?” Mit diesem Artikel versucht man bei den Zeugen in Verbindung mit der 1914er-Lehre einen besonderen Stolz zu erzeugen. << …möchte ich etwas anmerken!

      Man will dem Zeugenvolk ja einreden – durch die Berechnung der 7 Zeiten von 607 als die Krone in Jerusalem abgenommen wurde bis 1914 wo sie Jesus – der das gesetzliche Recht hat – wieder aufgesetzt bekam! – dass diese Berechnung allerdings nicht stimmt, denn wenn 607 falsch ist dann ist auch 1914 falsch – SIE WISSEN es genau und dennoch halten sie an dieser Lüge fest!

      Der Wahnsinn ist jedoch dieser – was haben sie einmal über Apg. 1:6,7 für eine Erklärung abgegeben?
      Die Jünger fragten dort: HERR stellst du jetzt das Königreich wieder her, also fängst du jetzt zu regieren an, was er mit einer mehr als deutlichen Antwort beinahe tadelnd ihnen klar machte.

      Hier nur die Erklärung des trvSk. in seiner Literatur:

      Zitat aus WT 98:
      IST es nicht ganz normal, daß sich diejenigen, „die seufzen und stöhnen über all die Abscheulichkeiten“, die in der Christenheit, ja überall auf der Erde getan werden, fragen, wann das gegenwärtige böse System enden und durch Gottes gerechte neue Welt ersetzt werden wird? (Hesekiel 9:4; 2. Petrus 3:13). Die Apostel stellten Jesus sowohl kurz vor seinem Tod als auch nach seiner Auferstehung Fragen mit zeitlichem Bezug (Matthäus 24:3; Apostelgeschichte 1:6). Jesu Antworten boten ihnen jedoch keine Möglichkeit, Daten zu errechnen. In dem einen Fall nannte er ihnen ein kombiniertes Zeichen und in dem anderen erklärte er, ‘es sei nicht ihre Sache, über die Zeiten oder Zeitabschnitte Kenntnis zu erlangen, die der Vater in seine eigene Rechtsgewalt gesetzt hat’ (Apostelg. 1:7).

      …..

      Zweierlei läßt sich aus der Art und Weise ableiten, wie Jesus die Fragen beantwortete, wann Dinge geschehen würden, durch die sich Gottes Vorsatz erfüllt. Erstens hat Jehova einen Zeitplan; und zweitens legt er allein diesen fest, und seine Diener dürfen nicht erwarten, im voraus genaue Informationen über die von ihm festgelegten Zeiten oder Zeitabschnitte zu erhalten.
      Zeiten und Zeitabschnitte in der Hand Jehovas, Der Wachtturm, 15.9.1998 Seite 10

      „Seine Diener dürfen nicht erwarten ….?
      Warum nennt man dann dennoch Zeiten, die sich dann noch als falsch erweisen?

      Liebe Grüsse Matthäus

    2. stefan says:

      All die Berechnungen der WTG haben sich als falsch erwiesen. Tag und Stunde weiss niemand, aber in Brooklyn glühen die Rechner….
      Das ganze Debakel um 1914 kann ich nicht mehr ernst nehmen. Mehrmalige „Umerklärungsversuche“ lassen mich die Sache nur noch belächeln. Nach dem Motto: „Wir rechnen euch jetzt mal was vor. Wehe ihr glaubt nicht daran. Und wenns nicht eintrifft, habt ihr zuviel interpretiert“ (siehe 1975).
      Ich denke, ein Christ sollte heute nicht über folgendes hinausgehen:
      Micha 6:8
      Nein! Der Herr hat euch doch längst gesagt, was gut ist! Er fordert von euch nur eines: Haltet euch an das Recht, begegnet anderen mit Güte, und lebt in Ehrfurcht vor eurem Gott!
      Die NWü spricht in diesem Text sogar von einem „bescheidenen Wandel“. Offenbar genügt das der WTG nicht…
      LG an Alle
      Stefan

    3. armes Schaf 2012 says:

      dä jannze kappes maaht mühsch.et jäät nit evver juut!

      1. Nachdenker says:

        Hallo armes Schaf 2012,
        Rrech haes dau, ever de janze Krom is mer e janz winig zu hu, dir och ?? Ever loss se mache wenn se wulle. Et iss su, et jet nit alle jut. Loss uns noch ne ziglang lure un dann ham mr de salat mit dem end.
        Lev Groesse
        Nudenker

        1. Frank und Frei says:

          mer wulle bliwwe wer me sin soch de Luetzebuerger

          1. Nachdenker says:

            Hallo F&F
            ne janze ziglang is bei dene Jehovas alkes jut jange, ever dat aendert sich janz flott dat kannste mer jlaeufe. Et kuet wie et kuet un dann sin mir am lache.
            Alaaf
            Nachdenker

          2. sarai@Nachdenker says:

            hallo lieber Nachdenker –

            darf ich Dich mal fragen… –

            ist das kölnisch, was Ihr da schnackt oder ist das auch noch bisschen vermixt so mit Ohnsorg-Theater-Slang und Shippermans-Spoke?

            Klingt echt lustig, ich mag das 😉

            leeve Größ,
            Sarai

          3. Nachdenker says:

            Hallo sarai,
            ist ein Koelschverschnitt.
            Gruesse
            Nachdenker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf − sechs =