148 Comments
  • Neps
    Januar 31, 2014

    Hallo liebe Brüder und Schwestern(ich erlaube mir mal diese Anrede),

    ich lese nun schon seit einiger Zeit hier auf dieser wirklich interessanten Website und muss dazu sagen dass doch sehr vieles direkt von mir stammen könnte…
    Soviel Kummer haben mir die Ältesten in den letzten paar Jahren bereitet und letzendlich wurde mir deshalb auch mein Herz gebrochen, da ich nur ungetaufter Verkündiger bin(welch Schande für einen 24jährigen der in der „Wahrheit“ aufgewachsen ist) durfte ich meine liebe Freundin nicht heiraten, die eine treue Zeugin ist…
    Ich war sogar dabei den letzten Teil der Tauffragen zu beantworten, die meiner Meinung nach auch teilweise echt lächerlich sind und auf die persönlichen Dinge rund herum bin ich sowieso nicht eingegangen(weshalb ich auch ein Dorn im Auge der Ältestenschaft bin, da ich immer meine Meinung äußere sofern notwendig)… Doch vor diesem besagten letzten Abend wo die Ältesten zu mir kamen habe ich sie nicht in meine Wohnung gelassen und kurz darauf wollte meine liebe Freundin auch „beichten“ dass wir nicht immer ganz so brav waren… Ich stimmte ihr zuliebe zu und daraus folgte halt das übliche Prozedere mit kein Kontakt mehr usw… Naja das ist jetzt schon einige Zeit her und ich bin zu der Überzeugung gelangt dass ich mich nicht taufen lassen möchte, unabhängig was die Bibel davon sagt oder nicht, sondern dass einige Dinge die ich hier lesen konnte, die ja auch mit fundierten Quellen belegt wurden, nach und nach zu diesem Entschluss kam…
    Meine Schwester und ihr Mann haben sich ebenfalls schon vor 3 Jahren zurückgezogen, wollten aber nie darüber reden wieso weshalb warum, bis ich jetzt vor einigen Tagen mal erzählt habe wie ich so denke… Jetzt mache ich mir nur noch Sorgen um meinen Bruder der jetzt darauf hinarbeiten möchte, sich taufen zu lassen und ich bin mit dieser Situation überfordert da ich ihn nicht beeinflussen möchte und von meinen Eltern erwarte ich diesbezüglich auch keinerlei Verständnis.
    Ich hoffe, mein erster Kommentar war verständlich genug und es tut einfach mal gut das alles loszuwerden.

    Gruß aus Belgien,

    Neps

  • Frank&Frei@Robin
    Januar 31, 2014

    willkommen im Club der Denkenden. Hier sind wir offen im Umgang miteinander und jeder kann seine „last“ = WT Erfahrung loswerden.
    Derzeit erweisen sich viele der JZ als Gummi – sie ziehen sich zurück, weil sie die zunehmende Spannung nicht mehr abkönnen. Es wird gefordert und gefordert, mehr und mehr zu tun – wobei sie mit dem Hintern das einreißen, was sie vorne aufbauen.
    Es hat sich alles zu einem lächerlichen Karnevalsverein entwickelt. Wie die Narren sitzen sie da und „richten“ einander, wobei sie dazu kein Recht haben, vielmehr auf Liebe bauen sollten. Aber statt Agape ist es eher Eros – wie gerade so ein Fall lief, wo ein Ältester Jungfrauen in den „Dienst“ mitnahm und sie dann sanft am erogenen Oberschenkel streichelte.
    Das geschah wiederholt und wurde jedesmal mit nur einem Ältesten besprochen – lange ohne jegliche Konsequenz für den Grabscher.
    Der und die jeweiligen Ältesten gehören eigentlich gemeinsam vors Rechtskommittee, wenn sie schon Gesetze haben, dann müssen sie sich daran halten. Aber Seilschaften seilen einander sicher ab – so daß sie sich gegenseitig schützen – zu Lasten vieler Brüder, die dann weggehen. Das Leben ist ein Filter – alles geht durch, aber manches bleibt hängen.

  • EternelyTruth
    Januar 31, 2014

    Liebe Turtle,

    die hätten lieber den Galaterbrief lesen und anführen sollen: „Wo der Geist ist, da ist Freiheit…“ und die Ausführungen Luthers dazu über „die Freiheit eines Christenmenschen“.

    Es ist zwar richtig, daß die Bibel die Wichtigkeit des Gesetzes betont. Ich sehe da keinen Unterschied zwischen AT und NT. Selbst Jesus betont, daß er keineswegs gekommen sei, um das Gesetz aufzuheben, sondern zu „erfüllen“, d.h. ihm zur vollen Geltung zu verhelfen. Natürlich sind die Teile des Gesetzes, die ihre gegenbildliche Erfüllung gefunden haben und die in Verbindung mit der vorbildlichen Funktion des Staates und Landes Israel Bedeutung hatten, nicht mehr anzuwenden (siehe Apg 15.28,29). Davon unbeschadet sind natürlich die ewig geltenden 10 Gebote, das stand damals selbstveständlich überhaupt nicht zur Debatte.

    Aber das war ja im AT vorhergesagt worden, daß nunmehr das Halten des Gesetzes nicht mehr eine Sache war, die durch Strafen und Angst vor Strafen zur Geltung gebracht wurde, sondern eine Sache des Herzens werden sollte, „ich will mein Gesetz in ihr Inneres legen…“. Das Gesetz an sich war und ist gerecht und gut (Römer 7:1).

    Leider wird dieses Legalitätsprinzip bei Zeugen Jehovas weiter fortgeführt, wenn auch nicht mit dem mosaischen Gesetz, aber mit einer Vielzahl von Regelungen und „Empfehlungen“, die wie ein Gesetz betrachtet und angewendet werden und das kann tatsächlich krankmachen.

    Gruß
    von E.T.

  • turtle
    Januar 31, 2014

    Liebe Geschwister,

    ich habe gerade in der Tagestextbroschüre 2014 auf jworg gelesen. Im Kommentar zum 23. Januar wird in der Einleitung vom Kampf um seine Freiheit als Christ gesprochen. Und wie sieht dieser Kampf aus?
    Kampf gegen Satan und seine böse Welt und Kampf gegen sich selbst, die eigene Unvollkommenheit und gegen das eigene verräterische Herz.
    Die Wortwahl, Kampf und Schlacht und dann wird einem versprochen, dass man die befreiende Kraft verspürt, die „das vollkommene Gesetz,
    das zur Freiheit führt“ entfaltet.
    Ach ja, der Bibeltext, um den es eigentlich geht:

    „Deinen Willen zu tun, o mein Gott, ist meine Lust gewesen, und dein Gesetz ist in meinem Innern“ (Ps. 40:8)NWÜ

    Das ist krank und macht krank, man kann es kaum lesen.
    Wundert sich da noch jemand über die vielen psychisch Kranken in den Versammlungen?
    Liebe Grüße, turtle

  • Julia @turtle
    Januar 31, 2014

    Hallo turtle,
    bei Deinem Kommentar habe ich mir wieder mal klargemacht, wie eingefleischt man als ZJ wirklich denkt. Schon bei diesem Beispiel mit den Tauffragen und dem „Geist“, den wir automatisch als Heiligen Geist identifizieren, obwohl dort nur vom „Geist“ gesprochen wird, lese auch ich solche TT-Kommentare immer nur mit der Brille, die mir klarmacht: So und genauso, wie es dir hier gesagt wird, musßt du es sehen.“
    Nein, man muß völlig losgelöst von der inneren Zwangsjacke an solche Veröffentlichungen gehen, um sie objektiv wahrzunehmen und sie nach dem Leitsatz „Wem nützt es“ zu prüfen. Ich jedenfalls und ich denke Du auch, sehe in diesem schönen Psalmen nur Freude und Frieden und nicht Schlacht und Kampf.
    Hab vielen Dank und sei ganz lieb gegrüßt
    Julia

  • Horst
    Januar 31, 2014

    Hallo Dennis,das mit der Reife neuzeitlicher 8-jähriger Zeugen war reine Ironie, Entschuldigung, die kann ich mir oft nicht verkneifen.

    Hallo Winston und Jürgen – exakt den Nagel auf den Kopf getroffen.

    Aber WENN man die Richtige ins Auge gefasst hatte, ich meine die Richtige in den Augen der Ältesten, das war früher die, welche jetzt altersmäßig an der Reihe war, verheiratet zu werden, und es war vielleicht sogar noch die Tochter des aufsitzführenden Vorsehers,
    dann konnte im stillen Kämmerlein auch etwas „Unkeusches“ geschehen, das wurde dann schon zugedeckt.

    Ich freue mich übrigens, daß hier im Gegensatz zu anderen Hetzpamphleten
    im Internet sachlich und freundlich gesprochen wird, und trotzdem die Ungereimtheiten beim Namen genannt werden.

  • Jürgen
    Januar 31, 2014

    Beim Thema Taufe muss man sich auch mal überlegen von welcher Tragweite diese Entscheidung überhaupt für das gesamte Leben ist! Sich für eine religiöse Richtung bzw. Lebensanschauung zu entscheiden, bedeutet ja, sein gesamtes Leben nach einem bestimmten Muster auszulegen. Es betrifft wahrlich jeden Aspekt unseres Lebens…unserer Freizeit, unserem Freundeskreis (Umgang), unseren Bildungsmöglichkeiten, unser Berufsleben, unseren Beziehungsstatus, unsere Persönlichkeit, unser soziales Umfeld, die Qualität unseres zukünftigen Lebens (ab der Taufe) schlechthin! Sich FÜR die Taufe zu entscheiden, ist eine Entscheidung die wirklich JEDEN Winkel unseres Lebens beeinflusst. Ist die Entscheidung dafür erst einmal getroffen, gibt es unter normalen Umständen kein zurück mehr ohne gravierende Sanktionen zu erfahren!
    Ich spreche jetzt hier in erster Linie von der Hingabe (Taufe) zur WTG!

    Wenn man erfasst hat und begreift, wie schwerwiegend diese Entscheidung für den weiteren Verlauf unseres Lebens ist, dann fragt man sich, wie überhaupt junge Menschen solch eine Entscheidung ernsthaft treffen können sollen. Wie kann ein 8, 12, 16 oder sogar 20 jähriger Mensch diese Entscheidung für sich treffen!?
    Eine gewisse Abgeklärtheit oder Ernsthaftigkeit entwickelt sich doch erst über die Jahre. Man lernt sich selbst kennen…seine Vorlieben, Schwächen, Talente, Stärken, Ambitionen, was man in seinem Leben erreichen will, was damit machen will mit wem und wann in welcher Art und Weise. Das Hinterfragen religiöser Lebensanschauungen beginnt doch erst ab einem gewissen Altersstadium.

    Aber genau hier werden junge Leute und auch deren Eltern auf lapidare, verantwortungslose Weise durch Publikationen oder Vorträge/Ansprachen fast schon gedrängt möglichst früh diese schwere Entscheidung zu treffen.
    Alleine DAS ist schon nicht mehr nachvollziehbar…einfach unverständlich!

    Wenn man dem jetzt mal gegenüber hält, wie die Empfehlungen lauten, wenns um die Suche eines geeigneten Partners oder schlussendlich die Ehe geht…
    …wie schrill läuten hier die Warnungen alles gut abzuwägen, sich Zeit zu lassen, den Partner erst mal genau kennenzulernen und solange zu warten bis man erst mal die nötige Reife erlangt hat, um dem Alltag des Ehelebens überhaupt begegnen zu können. …“müsst ihr überhaupt heiraten, oder könnt ihr euer Leben nicht voll für die Theokratie einsetzen?“ lautet eine oft gestellte Frage an die jungen Leute.

    Klar, ist auch diese Entscheidung von großer Tragweite und sollte reiflich überlegt sein!

    Aber wenn wir das mal im Verhältnis betrachten – ist die Taufe nicht eine weit schwerwiegendere Entscheidung als die Wahl des Partners? Betrifft die Taufentscheidung nicht wirklich JEDEN Winkel unseres Lebens?
    Wie kann dann, angesichts dieser weit bedeutungsvolleren Entscheidung der Taufe, ein junger Mensch so leichtsinnig zu einer Pro-Entscheidung bezgl. der Taufe ermuntert werden, bei einer weniger bedeutsamen Entscheidung, wie die Wahl des Partners, die nicht den GESAMTEN Teil eines Lebens betrifft, unverhältnismäßig streng unter Ermahnungen warnen, sich lange Zeit zu lassen.

    Sorry für den längeren Kommentar, aber das leuchtet mir nicht ein!

  • Dennis
    Januar 31, 2014

    Lieber Jürgen,

    das ist ein sehr gutes Beispiel mit der Heirat im Vergleich zur Taufe. Ich stimme dir voll und ganz zu was Du geschrieben hast.

    Man merkt immer wieder wie verquer und unbiblisch das ganze WT-System ist und doch glauben die meisten die absolute „Wahrheit“ zu haben.

    LG
    Dennis

  • Winston an Jürgen
    Januar 31, 2014

    Lieber Jürgen,

    stell Dir vor, Du hast beide Eltern in der Organisation, oder noch schlimmer, Dein Vater ist Ältester. Du hast gelernt Weltmenschen zu meiden und suchst Kontakt zu Gleichaltrigen in einer Phase Deines Lebens, wo Du langsam beginnst Zusammenhänge zu verstehen oder auch zu überdenken.
    Alle anderen sind schon längst getauft und genießen einen besseren Status, als Du. Du kannst noch so viel predigen oder Dich engagieren, ohne Taufe bist Du ein Underdog.
    Als ungetaufter Bruder oder Schwester, hast Du kaum Chancen einen Partner in der Organisation zu finden. Wenn Du dann mit 18-19 Jahren, die erste Liebe Deines Lebens gefunden hast und auch nur einen Kuß begehrst, dann gibt’s nur schnell taufen und heiraten.
    Genau wie im weltlichen Leben, wo man sich auch manchmal fragt, wieso ein unattraktiver Rüpel es geschafft hat eine nette Frau an sich zu binden, funktioniert der Heiratsmarkt bei Zeugen, nur geht es da nicht um Macht und Geld sondern:
    Ist der Vater Ältester ?
    Ist die Mutter eine devote duldende Untertanin ihres Mannes ?
    Wann hat sich das Kind taufen lassen ?
    Wie oft hat das Kind schon als Hilfspionier oder gar Pionier gedient ?

    Das sind dann die sog. Elite Partner, die es zu finden gilt.
    Ein junger Mensch aus geteiltem Haus oder mit Familienangehörigen die bezeichnet wurden oder abtrünnig sind, kann noch so viel predigen, er ist ein Partner zweiter Klasse.
    Da bleibt dann nur noch ein interessierter Weltmensch, der sich zur Taufe entschließt, um seine geliebte Schwester endlich in die Arme zu nehmen. Natürlich erst nach der Hochzeit.
    Dazu kommt, dass die meisten jungen Burschen in der Pubertät naturbedingt alles in Frage stellen und sich zum Großteil verabschieden, so daß viel mehr junge Mädchen übrigbleiben, die dann verzweifelt warten und suchen und dann den nächstbesten nehmen, egal wie alt, attraktiv, emotional oder intelligent. Hauptsache er hat ein Dienstamt und predigt eifrig.
    Von den Jugendlichen, mit denen ich in der Versammlung aufgewachsen bin sind 2/3 geschieden. Alle haben sie sher früh mit spätestens 21 Jahren geheiratet. Ich kenn nur vier Päarchen, die noch verheiratet sind. Ein Kreisaufseher, zwei Pionierpäarchen und ein einziger, der es nur zum Ältesten gebracht hat. Aber die waren schon damals
    150%ige Zeugen und die waren mit Vorsicht zu genießen, um nicht zu sagen von Kindheit an seltsam. Kein Wunder bei der Erziehung, die sie erleiden mußten.
    Diese Art der Lebensplanung ist krank, aber sie wird gedankenlos aus blindem Gehorsam, was anderes haben diese Menschen nie erleben dürfen, umgesetzt.
    schönen Abend
    Thomas

  • Matthäus an Thomas
    Januar 31, 2014

    Du hast mich vergessen! Ich (wir) habe auch mit 21 geheiratet,
    und das ist jetzt über 41 Jahre her!
    LG Matthäus

  • NoirVelvet an Horst
    Januar 31, 2014

    Guten Tag Horst,

    Ich las gerade deinen Beitrag – zunächst willkommen hier.
    Auch ich bin eine 1974 Getaufte und weiß sehr genau wie vehement wir damals die s.g. Christenheit auf ihre irrige Kindstaufe verwiesen.
    Als meine Kinder mit 15 Jahren noch immer nicht getauft waren, drängte meine Mutter schon auf baldiges Taufen. Doch ich lies meine Kinder dies selbst zu entscheiden.
    Mich erschreckt es, dass es die Zeugen jetzt nötig haben, Kinder mit so jungen Jahren den entscheidesten Schritt ihres Lebens zu bestimmen.
    Wie denken die Eltern wirklich ?

  • pit an fox, sarai, franki
    Januar 31, 2014

    meine lieben,
    ich bin leider kein mensch, der sich bibelstellen merken kann. ich weiss zwar, was da steht, aber oft nicht wo.

    die basis meines denkens ist daher, zusammenhänge zu erkennen. das kann ich besser.
    aber irren ist halt menschlich und so liege ich auch oft daneben.

    wenn ich eine entscheidung treffen muss, versuche ich zuerst alle facetten zu beleuchten, die die entscheidung verursachen könnten. dann den schaden gegen den nutzen aufrechnen.
    wenn ich entscheide, wem nützt das? für wenn birgt es gefahren. ist es nicht besser einmal auf sein gutes recht zu verzichten, um nicht anderen mehr zu schaden als es nützt?
    deshalb bin ich immer etwas beunruhigt, wenn ich ratschläge lese, die zu schnellen entscheidungen ermuntern.
    erst sollte man sich über die tragweite im klaren sein.

    dazu zähle ich auch franki´s ratschläge. durchaus gut gemeint können sie sein. aber jeder mensch steckt in einer anderen lebenssituation. und was für den einen sehr gut sein kann, kann für andere den psychischen bankrott bedeuten.
    dazu auch die ratschläge an älteste, die versammlung zu verlassen. das muss jeder selbst wissen, wo er besser wirken kann und wie er persönlich damit zurecht kommt.

    es ist nicht unsere aufgabe, menschen aus babylon der grossen zu entfesseln. das unkraut wächst mit dem weizen.

    aber es ist unsere aufgabe andere über die falschen aspekte der religionen aufzuklären.
    das ist jedenfalls meine meinung.

    ich hatte heute morgen einen überaschenden gedanken.
    „wenn es gottes plan und vorsatz wäre, so wenig menschen wie nur möglich zu erretten, hätte er mit sicherheit die zj oder andere fanatische organisationen ausgewählt.
    so sagt der Herr: „ihr selbst könnt das himmelreich nicht erlangen; so hindert ihr andere, in dasselbe zu kommen.“
    sinngemäss.

    ich wünsche euch den frieden des Herrn.

  • sarai@Träumer
    Januar 31, 2014

    Lieber Träumer –

    vielen herzlichen Dank für Deinen liebevollen, mich aufbauenden Kommentar; ich finde das überaus schön, wenn jemand so freundlich und nett zurückschreibt und auch noch bissal was von sich selbst erzählt (da bin ich aber auch froh für Dich, daß Du so klug warst, Dich nicht in die Org. hinein verstricken zu lassen) –

    ich hab da so ein kleines Dilemma; obwohl ich, wenns gebraucht wird, absolut in der Zwischenzeit auch meinen Verstand dazu schalten kann; so bin ich trotzdem immer noch irgendwie viel zu sensibel für diese Welt;

    ich merke das selbst immer wieder, zum Beispiel wenn ich mal mit einer Freundin oder auch alleine fernsehe; ich mag dann keine Krimis, also keine Leichen in meinem Wohnzimmer oder diese Gruseldinger gucken; nicht weil irgendwer mal gesagt hätte, ich sollte das nicht ansehen; sondern weil ich mit so negativen Dingen nicht umgehen kann –

    ich schalte manchmal sogar die Nachrichten aus oder klappe meine Zeitung zu, wenns mir zu garstig wird und die Medienlandschaft es zu bunt oder gruselig treibt; es nervt mich ungemein dieses sensationslüsterne Kamera draufhalten, auf das grauenvolle LEID von Menschen; man hat irgendwie so GAR KEINE SKRUPEL mehr, Mitmenschen vorzuführen, ihr Leid für gemeine und miese Propagandazwecke oder aus Geldgier auszunützen und sowas kann ich einfach nicht ab 🙁

    Da gucke ich dann lieber eine harmlose, aber interessante Doku oder einen Unterwasser_Forschungsfilm, Reiseberichte, oder etwas Informatives und Lehrreiches; vermutlich fehlt mir aber auch noch immer mein *Traumprinz*, der viel zu früh verstorben ist, als ich knapp dreissig war und er mich so ungewollt mit unseren Kiddies mit gebrochenem Herzal zurückgelassen hat…

    Das Leben hinterläßt einfach bei JEDEM seine Spuren und jeder hat sein Packerl zu tragen – aber seit ich meinen Jesus gefunden habe, ist wirklich mein JOCH wesentlich leichter geworden 🙂

    Danke Dir nochmal, lieber Träumer und Traumtänzer – sag mal, machst Du AUCH irgendetwas *künstlerisches*? [Ich mag das 😉 ]

    Lieber Gruß,
    Sarai

  • Träumer
    Januar 31, 2014

    Hallo Sarai!
    Ja, ich kann schon wirklich froh sein, daß ich mich da von meinem Bauchgefühl hab leiten lassen und mich nicht zum Bibelstudium angemeldet habe. Auch wenn es letztendlich bedeutet hat, einen geliebten Menschen ziehen zu lassen. Was die Packerl anbelangt, so hast du recht. Aber ich denke, daß uns Gott nie mehr aufläd, wie wir tragen können. Auch wenn man da manchmal ob der Geschichten und Schicksale hier und andernorten vielleicht anders drüber denken mag.

    Das mit deinem Traumprinzen tut mir sehr leid für dich und deine Kleinen. Sowas ist nie einfach und es gehört viel Kraft und Stärke dazu, mit so einer Situation umzugehen. Ich hoffe, dir geht es heute wieder etwas besser und auch deine Kids kommen damit halbwegs klar.

    Künstlerisch bin ich nicht tätig. Auch wenn ich je nach Stimmung hin und wieder mal das ein oder andere Gedicht verfasse. Das ist aber mittlerweile eher seltener der Fall. Was machst du denn so künstlerisches?

    LG
    Träumer

  • Horst
    Januar 31, 2014

    Hallo zusammen,ich lese schon öfters auf Eurer Seite. Zum „Neuen Licht“ zur Taufe darf ich kurz etwas anmerken für Alle, die noch nicht so lange „in der Wahrheit“ sind.
    In den 60er und 70er Jahren verurteilten wir öffentlich und vehement die Kindstaufe als unbiblische Handlungsweise des „falschen Christentums“ und somit als Werk Satans. Wir wiesen darauf hin, dass Jesus selbst erst als Erwachsener getauft wurde, und dass jemand, der sich Gott hingibt (von seiner irdischen Organisation war dabei nicht die Rede), dies auch verstandesmäßig in seiner Tragweite begreifen müsse. Nun, vielleicht sind ja die heutigen 8-jährigen Zeugen verstandesmäßig weiter…..

  • Dennis an Horst
    Januar 31, 2014

    Hallo Horst,

    sei willkommen!

    Du hast natürlich Recht mit Deiner Feststellung. Man sieht wie pragmatisch die WTG mit ihren „Wahrheiten“ ist, wenn es ihrer Ideologie dient. Flexibel bleiben heißt das Zauberwort. Für sie ja auch kein Problem, denn die Auslegungs-Hoheit über die Bibel ist ja in ihrer Hand.

    Ich gehe mal davon aus, dass deine Aussage zu 8 jährigen und ihrer Reife mehr rhetorischer Natur war, oder?

    Jeder, der sich halbwegs in der Bibel auskennt weiß, daß es keine einzige Kinder oder Jugend Taufe im Christentum gab.

    Lg
    Dennis

  • Bird an alle NEUEN
    Januar 31, 2014

    Hallo ihr lieben Neuen hier (((:

    Ich komme ja gar nicht mehr zum Antworten, so viele neue Namen lese ich hier.
    Seid herzlich Willkommen hier! Und vor allem es ist schön eure Kommentare zu lesen.

    Herzliche Grüße
    Bird

  • Bird
    Januar 31, 2014

    Lieber Bruder,

    Herzlichen Dank für deine Zusammenfassung dieses Themas. Wenn man bedenkt was alleine mit diesem eigentlich sehr persönlichen Thema angerichtet wird.

    Ich habe gestern erfahren das eine Schwester die jemanden kennengelernt hat der nicht getauft ist.
    Jetzt muss man sich vorstellen,er muss sich im Sommer taufen lassen damit sie im Herbst heiraten können. Seine Schwester ist ausgeschlossen und darf der Hochzeit nicht beiwohnen.

    Wenn man sich jetzt überlegt, das heiraten im Herrn nur eine Empfehlung von Paulus war und die Taufe erzwungen wird, kann man erahnen unter welchen Umstand diese Ehe eingegangen wird.
    Ich darf daran gar nicht denken. Für mich wird diese Organisation immer gefährlicher. Wer dahinter steht, da braucht man nicht mehr grübeln.

    Liebe Grüße in die Runde
    Bird

  • Winston an Bird
    Januar 31, 2014

    Lieber Bird,

    der Mann tut mir leid. Wie kann ich mich einer Taufe unterwerfen, die dazu führt, dass ich danach meine Schwester nicht mehr sehe bzw. mit ihr nie wieder sprechen kann. Entweder ist er über beide Ohren verliebt und macht das alles nur, um seiner zukünftigen Frau näher kommen zu können oder er hat sich bereits ergeben und das Denken durch Älteste abschalten lassen, um ihnen in Zukunft blind zu gehorchen. Wie soll der später als Haupt seiner Frau den Eheregeln der ZJ nachkommen.
    Ein armer Tropf, möchte nicht in seiner Haut stecken.
    Ich kenne viele ähnliche Fälle, wo der verliebte Mann alles getan hätte, um seine Angebetet zu heiraten und nachher feststellen mußte in welch geistigem Kerker er gelandet ist. Diese Ehen sind nach relativ kurzer Zeit geschieden worden. Die Frauen fristen seitdem ein Leben als Randfichten und haben keinerlei Chance wieder einen lieben Ehemann zu gewinnen.
    1. Es kommen immer unverbrauchte Jungfrauen nach, die jünger und attraktiver sind für sog. „freie Männer“ die haben dann die Qual der Wahl.
    2. Sie werden nie wieder versuchen sich mit Weltmenschen einzulassen.
    Mit viel Glück können sie einen ältere Witwer der meistens Ältester ist abbekommen, sofern dieser nicht wieder den Wunsch nach einer Jungfrau hat. Diese Männer können dann nach der Bibel leben und die diesbezüglichen Beispiele Davids und Salomons nachleben.
    Gruß
    Thomas

  • vie ratée@bird
    Januar 31, 2014

    Liebe Bird,

    Ich kenne den Fall von einem Paar, da war ein Partner nicht getauft – die Hochzeit fand statt, allerdings durften Sie nicht im KGSaal heiraten. Ein Freund von Ihnen hat dann eine schöne persönliche Ansprache im Festsaal gehalten..

    Theoretisch ginge also eine Hochzeit ohne Taufe, dafür ohne Ansprache im Saal auch.. vielleicht magst du Ihnen von dieser Variante mal erzählen?

    Liebe Grüße

  • Amalie@BrightKnight
    Januar 31, 2014

    Puh – kaum ist man mal einen halben Tag nicht bei BI, schon sind wieder Neue da!
    WUNDERBAR ……. Welcome!

    Und Dennis echt wahr, was soll ein kleines Kind für Sünden vor Gott bereuen?! Sehr gute Frage, simple aber logisch

  • hansi
    Januar 31, 2014

    lieber avalon.
    du hast recht der glaube ist sehr wichtig.
    jesus sagte zu der frau geh hin in frieden ,dein glaube hatt dich gesund gemacht.ja die wt gesellschaft spricht einem generell diesen glauben ab wenn mann ihre organisation verlässt.
    aber ist dem wirklich so .ich denke die vielen berichte hier auf bruderinfo strafen der wt gesellschaft lügen ,wenn diese behauptet wir würden alle unseren glauben verlieren ,ja bei einigen mag das der fall sein ,aber mann sollte sich aber auch gedanken darüber machen warum?sie wurden von der wt organisation zu tiefst enttäucht speziel denke ich ja unwillkürlich muss ich an das jahr 1975 denken wo die organisation voreilig herausposaunte harmagedon kämme in diesem jahr was für leid an unseren geschwister angetan wurde die so sehr daran glaubten,was die wt gesellschaft dies bezüglich lehrte ,viele gaben komplet ihren glauben auf noch schlimmer einige nahmen sich das leben .
    kein wort von der organisation von bedauern ,kein wort von verantwort keine entschuldigung ,im gegenteil sie machten die brüder und schwestern dafür verantwortlich sie seien doch selber schuld und das wurde damit gerechtfertigt ,sie hätten zu wenig glauben ,einfach nur erbärmlich und schande sag ich nur dazu ,unwillkürlich muss ich im geiste an den mühlstein denken und an die worte jesu ,wer eins dieser kleinen zum straucheln bringt wir wissen wie es weiterheisst .
    ja lieber avalon wir von bruderinfo haben wirklich unseren glauben verloren ,an einen glauben bedingungslos an eine organisation zu klammern ihnen bedingungslos zu folgen und alles für wahr zu halten was sie lehren .
    wir halten es lieber mit gottes wort das beispiel der berörer zu herzen zu nehmen nämlich zu prüfen und das gute zu behalten der einzige weg zum vater zu jehova ist jesus christus und keine menschliche organisation die im grunde auf dem besten weg ist vor der gesammten menschheit sich lächerlich zu machen .ja wir haben uns befreit von angstmacherrei und dem leistungsevangelium sprich das ewige leben mit viel noch mehr predigdienst zu verdienen .das ewige leben ist ein geschenk aus gnade und bamherzigkeit und glauben an den sohn des lebendigen gottes jehova. unser retter und herrn jesus christus.dir alles gute und hoffe noch viel von dir hier zu hören dein bruder hansi.

  • Miss Maple
    Januar 31, 2014

    Mal ganz von den vielen Falschaussagen abgesehen,empfinde ich unsere Zusammenkünfte auch nicht unbedingt auferbauend.Es handelt sich eher um Lehranstalten,als dass irgend etwas an Gefühl,an Liebe rüberkommt.Alles mögliche wird zerredet.Meine geistigen Bedürfnisse werden dort jedenfalls nicht gestillt.
    Wenn man Menschen ändern will,indem man von Gott spricht,muss man Gott leben und nicht nur Gott lehren.Bei uns wird alles mögliche geredet,aber nicht die einfachsten Dinge umgesetzt.
    Man kann eigentlich genauso wenig Gott lehren,wie man die Liebe lehrt.Man lernt das Lieben nur durch das Lieben,das Dichten nur durch das Dichten,den Glauben an Gott nur durch eine ansteckende Art von Vertrauen.Deshalb hat Jesus den Menschen immer wieder Gleichnisse erzählt.Diese Redeform stellt die einzige Art dar von Gott nicht autoritär oder doktrinär zu sprechen,sondern die Aufmerksamkeit der Zuhörer zu einer bestimmten Einsicht hinlenkend.Jede theologische Darlegung über Gott spricht höchstens den Intellekt an,sie geht aber nicht tiefer,erreicht niemals die Stelle,in der sich im Leben eines Menschen etwas entscheidet.
    Wer dagegen ein Gleichnis hört,der muss sich entscheiden,und zwar nicht unter äusserem Zwang,sondern aus innerer Nötigung.Er muss Antwort geben auf das,was er gehört hat.Es wird nicht verlangt,es ergibt sich einfach.
    Wenn mir zum Bsp.jemand ein Gedicht schreibt,
    „Und während über uns der Himmel weint,
    wär ich so gern mit dir vereint..“
    dann möchte ich die Metapher „der Himmel weint“nicht auf der realen Ebene erklärt haben,also dass die Aussage naturwissenschaftlich nicht stimmt.Meteorologische Niederschläge von HO2 haben mit menschlichen Gefühlen ja eigentlich nichts zu tun.Aber das will keiner hören und das will der Dichter auch nicht sagen.Er will doch nur etwas im menschlichen Herzen erreichen.
    Wenn ein Kind fragt,warum die Sonne scheint,wird keine Mutter dem Kind erklären,dass die Sonne scheint weil sie ein Kernfusionsreaktor ist,der gasförmig am Himmel steht…Sie wird wohl eher sagen:“Die Sonne scheint,damit du es warm hast und dich freust und es schön hell um dich ist.“
    Auch aus der Bibel kennen wir diese bildliche Rede.Ich habe nur manchmal den Eindruck,dass unsere „Lichtspender“überhaupt kein Feingefühl für die menschliche Psyche haben,da sie immer versuchen ihre Schäfchen mit Leistungsdruck und Regeln bei der Stange zu halten.Oder doch?Was allerdings noch schlimmer wäre.So viel Kreide kann der Wolf im Schafspelz gar nicht fressen…

  • Avalon
    Januar 31, 2014

    Lieber hansi,
    meine Antwort betrifft Deiner email vom 02.Feb.2014(14Uhr15)

    Mit großem Interesse lese ich die Kommentare, Lebensgeschichten auf BI.

    Danke, dass Du mir geschrieben hast.
    Mit all Deinen niedergeschriebenen Gedanken bin ich in Übereinstimmung.
    Ja, ich kann mich noch gut an 1975 erinnern.
    Auch ich habe damals Ängste durchgestanden;
    Hätte ich zum damaligen Zeitpunkt die FalschProphezeiungen erkannt,
    und noch wichtiger, was ein christliches Leben eigentlich ausmacht,
    dann hätte meine Seele nicht so viel Angst gehabt.
    Wie uns beiden, ja wohl bekannt,
    haben viele Mitbrüder sich auf die Aussagen der WTG verlassen.
    Im Nachhinein ging nicht Satans Welt zugrunde,
    sondern für viele ZJs war es der Glaubensruin,
    der wirtschaftliche Ruin,
    ja, der Untergang ihrer Seele.

    Es war damals einfach eine grauenvolle Zeit des Erwachens!
    Ich möchte an dieser Stelle JHWH,im Namen Christi, bitten:
    Gott, Allmächtiger, sei doch über die Maßen barmherzig,
    bitte gedenke doch an alle Seelen
    die in ihrem Seelenschmerz und Verwirrtheit,
    nicht mehr EIN noch AUS wussten. Bitte. Amen

    Ja hansi, ich denke, dass es mir noch oft vergönnt sein wird.
    auf so manchen Kommentar eurerseits zu antworten.

    Viele liebe Grüße
    Avalon

  • hansi
    Januar 31, 2014

    lieber johann.
    heute möchte ich dir danken für deine lieben worte an mich ,wollte dir schon früher posten habs total verschwitzt sorry.
    jehova gott,sein geliebter sohn jesus christus lieben dich sehr ,mit oder ohne zigarette.
    ich persönlich habe lange gesucht und bin bis heute auf keine bibelstelle gestossen wo es heist rauchen ist verboten ,du siehst lieber johann wieder so eine ansicht des tuvsklaven oder unbibliche lehre sie schliessen sogar dafür christen aus.
    ich halte es lieber mit gottes wort und denke gerade an paulus worte was mann auch auf rauchen anwenden kann was sagt er? alles ist mir erlaubt aber alles ist nicht zum vorteil sinngemäss.
    ich selbst war vor knapp 10 jahren kettenraucher,und habe lange gebraucht davon loszukommen ,wie oft wurde ich rückfällig,habe aufgehört damals zu zählen sehr oft und immer wieder habe ich zum klimstämel gegriffen bis ich doch davon loskamm,und du lieber johann du schaffst das auch davon bin ich überzeugt.es ist schon ein grosser vorteil wenn mann nicht raucht ganz besonders auch finanziel gesehen es bleibt mehr im potmonee ,aber auch der gesundheitliche aspekt ist nicht von der hand zu weisen ,aber es sagt nicht aus wie es die wt gesellschaft einem glauben machen will das mann dadurch wenn mann nicht raucht gott mehr lieben würde,nein gottes wort sagt das aber nicht .dir lieber johan alles gute du schaffst das dein bruder hansi.

  • vicilinus@EternelyTruth:
    Januar 31, 2014

    Hallo EternelyTruth:

    sorry, ich kenn mich mit der Seite noch nicht so gut aus, darum erscheint mein Kommentar hier unten. Ich hoffe du liest ihn trotzdem.

    Obwohl deine Antwort dem Hans galt, erlaube mir bitte, dazu auch etwas zu äußern 😉
    Du sagtest, Zitat: “Sind die Behandlungen und Selbstmorde signifikant höher als in der Allgemeinheit? Bei den Untersuchungen, die der ehemalige Zeuge Jehovas Bergman in den USA mal gemacht hat, habe ich Zweifel, ob diese wirklich neutral sind und die Methodik einwandfrei ist.“

    Sicherlich ist dies ein Punkt in dem du recht hast und über den man disskutieren könnte. Aber ich meine, es geht doch nicht darum, wieviele ZJ´s psychisch krank sind oder werden, und deswegen behandelt werden müssen, oder wieviele ZJ´s sich suizidieren. Die Frage muss doch lauten: Wie kann es sein, dass es in einer Religionsgemeinschaft, wie den Zeugen Jehovas, überhaupt so enorm viele derartige Fälle gibt, wenn sie doch, wie sie selbst behaupten, zu den glücklichsten Menschen auf Erden zählen ?

    ZITATE aus WT-Literatur

    Rettung- Buch ( 1975) S. 44
    „Deshalb sind seine treuen Zeugen die glücklichsten Menschen auf der Erde.“

    WT 1. 12. 1970 S. 732
    „ZU DEN Dingen, für die wahre Diener Jehovas Gottes bekannt sind, gehört, daß sie glücklich sind.“

    WT 1. 3.1989 S. 3
    „…sind sie heute tatsächlich die bevorrechtigtsten, erfolgreichsten und bei weitem glücklichsten Menschen auf der Erde,…“

    Nun hattest du ja argumentiert, dass es natürlich nicht allein damit zu begründen ist, wenn jemand psychisch krank wird, dann hänge dies immer damit zusammen, dass er ein Zeuge Jehovas geworden ist, sondern weil er evtl. schon vorher schon krank war bzw. noch andere Faktoren dazu beitrugen, dass er krank wurde. Dies ist richtig und dennoch stellt sich auch hier wiederum eine Frage: Warum empfinden selbst seelisch gesunde Zeugen Jehovas die Stimmung innerhalb vieler Versammlungen (mit wenigen Ausnahmen) als kühl und distanziert (keine Liebe spürbar) oder warum empfinden – selbst Älteste und Pioniere – die immer stetig steigende Forderung nach noch mehr Dienst als großen Druck und belastend ? Und warum nimmt die Zahl psychisch Kranker gerade unter denen zu, die sich besonders im Dienst für Jehova verausgaben, wo es doch im WT v. 15.5.08 auf Seite 21 so schön hieß:

    …“Und wenn du als getaufter Zeuge Jehovas wirklich glücklich sein möchtest, dann setz dich voll und ganz im Dienst für das Königreich ein….“ ??
    (Ich selbst kenne mehrere Pioniere, die schwere psychische Probleme haben, darunter einen Bruder, der schon drei Suizidversuche hinter sich hat!)

    Zum Schluß führtest du noch den Gedanken an, ZITAT:“ Auf der “Guthabenseite” sehe ich auch viele Zeugen Jehovas, die durchaus glücklich in ihrem Glauben sind.“

    Noch vor einigen Jahren hättest du auch mich durchaus zu den glücklichen Zeugen Jehovas zählen können, denn damals war ich es auch wirklich, bis ich anfing hinter die Fassade der WTG zu blicken und erkannte, wieviel Heuchelei und Betrug es gibt.

    Zur Veranschaulichung ein Beispiel:
    Eine Frau ist mit ihrem Mann seit 25 Jahren glücklich verheiratet, was man ihr auch ansieht. Sie vertraut ihm und würde nie erwarten, dass er sie betrügt, zumal er ihr immer wieder versichert, wie sehr er sie liebt. Eines Tages erfährt sie, dass er sie schon jahrelang mit anderen Frauen betrügt. Kann sie ihrem Mann jemals wieder richtig und vorbehaltlos vertrauen? Ändert sich ab diesem Zeitpunkt nicht schlagartig alles im Leben dieser Frau? Was soll sie denn nun machen? Weiterhin die Fassade aufrechterhalten, und die glückliche Ehefrau spielen, damit niemand etwas merkt, so als gäbe es ihre Eheprobleme nicht? Schließlich schmeißt man ja 25 Ehejahre nicht so einfach auf den Müll. Wäre das aber nicht Selbstbetrug? Und kann es nicht passieren, dass sie dennoch in ein großes seelisches Tief stürzt?
    Ist es denn mit ZJ´S nicht genauso? In dem Moment wo du die wirkliche Wahrheit erfährst, ändert sich einfach alles! Und was das seelisch und psychisch mit einem anrichtet, zeigen die hier veröffentlichten Kommentare wohl sehr eindringlich!

    vicilinus

  • EternelyTruth
    Januar 31, 2014

    Vielen Dank, Vicilinus,

    für Deine freimütigen Äußerungen in der Sache! Ich will das alles nicht bezweifeln, was du aus eigener Erfahrung dazu sagst. Mir ging es nur darum, etwas vorsichtig in dieser Sache zu sein, denn wenn unberechtigt eine Glaubensgemeinschaft schlecht gemacht wird, kann das gravierende Folgen haben.

    Aber die Versammlungen der Z.J. sind auch unterschiedlich!

    Ich denke da z.B. was die christliche Gemeinschaft der „12 Stämme“ und besonders deren minderjährigen Kinder durchmachen müssen, die brutal von ihren Eltern getrennt wurden. Inzwischen ist es erwiesene Tatsache, daß sie ihre Kinder nicht prügeln und mißhandeln, obwohl sie aufgrund entsprechender biblischer Aussagen die körperliche Züchtigung als Erziehungsmaßnahme befürworten.

    Wie schnell kann man sich aufgrund falscher Anklagen mitschuldig machen.

    Gruß
    von E.T.

  • Hans
    Januar 31, 2014

    Hi Vicilinus,

    mit dem Erfahren der Wahrheit öffnet sich eine Tür zu einem Leben in Selbst- statt Fremdbestimmung! Auch wenn’s zuerst einmal weh tun mag und gravierende Lebensänderungen nach sich zieht … nur können diese Änderungen unterm Strich sehr sehr gut sein! Oder wieviele kennst du, die bereuen, ZJ verlassen zu haben?

    Wie in Matrix: Welche Pille wirst du nehmen? Die Illusion des Glücks oder die gedankliche Freiheit, auch wenn dies schmerzlich ist?

    LG
    Hans

  • vicilinus
    Januar 31, 2014

    natürlich gebe ich dir Recht lieber Hans, dass einem selbstbestimmten Leben IMMER der Vorrang vor Fremdbestimmung zu geben ist. Und ich finde es auch ganz prima, dass du dafür plädierst, dass es vielen (auch hier Mitschreibenden)gelungen ist, entweder allein oder mit therapeutischer Hilfe, den Weg in ein freies selbstbestimmtes Leben zu finden und damit für diejenigen, die das noch vor sich haben, ein positives Signal zu setzen. Ich möchte mit meinen Kommentaren ja nicht sagen, es gebe keinen Weg mehr in ein „normales“ Leben. Ich möchte damit einerseits informieren, was es bei Menschen anrichten kann bzw. angerichtet hat, die – teilweise Jahrzehnte und von Kindheit an – manipuliert und indoktriniert wurden, und andererseits, da ich weiß, dass es viele stille Mitleser gibt, die noch mit der Organisation verbunden sind, möchte ich ein klein wenig mithelfen, denjenigen die Augen zu öffnen, die immer noch glauben, sie leben in einer heilen Glaubenswelt. Ich schätze sehr deine qualifizierten und von psychologischen Kenntnissen zeugenden Kommentare und freue mich über deine positive Rückmeldung.

    vicilinus

  • Anna
    Januar 31, 2014

    Liebe Schwestern und Brüder,

    zu dem was @Hans und @vicilinus geschrieben haben bezüglich für langjährige Zeugen Jehovas, insbesondere hineingeborene, ein freies, selbstbestimmtes Leben zu führen ist es schon so, dass diese sehr viel Hilfestellung brauchen.

    Genauso wie man ein von Geburt an gefangen gehaltenes Tier erstmal langsam auswildern muß, damit es in der freien Natur zurecht kommt. Da braucht es Betreuung. Und jetzt kommt die Tragik weil ja ein Bruder oder eine Schwester, die von sich aus die Organisation verläßt oder ausgeschlossen wird vom persönlichen Umfeld keinerlei Hilfestellung zum freien Leben in dieser Welt bekommt.

    Dieser Mensch kann doch mit seiner plötzlichen Freiheit gar nichts anfangen und fällt in ein tiefes Loch. Da ist man dann ganz allein und hat niemanden mehr. Unsere Mitmenschen aus der sogenannten Welt können das auch gar nicht nachvollziehen.

    Genauso wie ein in Freiheit geborener Wolf z.B. nicht verstehen kann, dass der aus dem Gehege nicht mal ein krankes Kaninchen fangen kann.

    Bei meinen Unterhaltungen mit Ältesten stelle ich immer wieder fest, dass sich viele bemühen möchten Jesus und Jehova nachzuahmen. Nur stehen sie ja auch unter einem enormen Druck die Auflagen der Organisation zu erfüllen. Sie sollten stets vorbildlich und perfekt sein und natürlich wie der WT-Studienartikel vom Wochenende gezeigt hat vor allem führend im Predigtdienst vorangehen. Wobei mit Predigtdienst gemeint ist das Zeitschriftenangebot wirkungsvoll zu verbreiten. Diese Leistungsgesellschaft macht mitfühlende Regungen dieser Brüder kaputt.

    Liebe Grüße an alle Anna

  • Hans
    Januar 31, 2014

    Hi vicilinus,

    danke dir, wir sind uns absolut einig: Aufklärung hoch drei muss her!! Und für die, die es brauchen, professionelle Hilfe.

    Wir beide haben – neben unzähligen anderen weltweit – einen Anteil daran, aufzuklären und somit den einen oder anderen ein stückweit auf seinen Weg in sein EIGENES Leben und auch hin zu Gott zu begleiten.

    Ich finde, das ist doch eine wirklich sinnvolle Tätigkeit, auch wenn wir keinen Berichtszettel darüber abgeben 😉 😛

    Also weiter so vicilinus 🙂

    LG
    Hans

  • Fox
    Januar 31, 2014

    Lieber hansi,

    ein sehr mitfühlender und aufrichtiger Kommentar an johann von dir.
    Auch ich habe das Rauchen aufgegeben, allerdings hatte ich den Vorteil, schwanger zu sein und mir plastisch vorstellen zu können, wie schlimm es für mein Baby ist, wenn ich meine Gebärmutter zu einer Gaskammer mache. So habe ich recht schnell aufgehört. Da hatte ich mit den Zeugen noch nichts am Hut, im Gegenteil, durch den Zirkus um den Ausschluss meiner Mutter war ich eher abgeschreckt.

    Leider verfiel ich irgendwann dem Wahnsinnsgedanken, meinem Kind eine gut begründete ewige Hoffnung anbieten zu wollen, worauf es auch, bzw. insbesondere zurückgreifen kann, wenn mir, seiner Mutter mal etwas zustoßen sollte. Dabei war die Bedrohung seiner Existenz ganz real, denn ich hatte mich im Zuge dieses WTG-Zirkus mit Röteln infiziert, da meine Schwester von den Ältesten zu unserer Mutter gesandt wurde, ihr das Busgeld zum Kongress wieder zu bringen, da sie als Ausgeschlossene ja nicht im Bus mitfahren durfte. Und obwohl mein Neffe krank war, musste dies umgehend erledigt werden. Ja, meinem Küken wurde schon sehr früh im Namen Jehovas nach dem Leben getrachtet.
    Im Endeffekt kam er gesund zur Welt (in allen drei Apgar-Tests 10 Punkte)und ich genoß es, ihn lange zu stillen. Wieder angefangen mit Rauchen habe ich, als besagte Schwester ihn im Alter von drei Jahren entführt hat. Zwar bekam ich gleich andern tags durch das Jugendamt mein Kind zurück, aber der Schock war einfach da! Nur rauchte ich nie in der Wohnung oder im Auto. Und irgendwann war ich es leid, richtig leid, dass so ein 7 cm langes Stäbchen Heu stärker sein soll als ich. So verkündete ich allen Bekannten, dass ich aufhöre – und daran habe ich mich auch gehalten, obwohl ich Zigaretten und andere, wirklich niedliche, Utensilien geschenkt bekam. Bis heute bin ich Nichtraucher.

    Mein Portemonaie hat nicht wirklich eine Mehrung erfahren, nein, das nicht. Und gesünder? Na ja – rauchen ohne Ärger ist vielleicht auch nicht schädlicher als soviel Leid ertragen zu müssen und Nichtraucher zu sein (meine Rauchgewohnheiten hielten sich aber auch sehr in Grenzen), aber dennoch schleicht sich Stolz in mein Gemüt, denn ich bin einfach die Stärkere geblieben. Und das habe ich ohne die Organisation geschafft, die mich ausgeschlossen hatte, weil ich an jenem Abend der Entführung wieder das Rauchen angefangen hatte. Wenn ich dafür Gottes Segen hatte – wie erbärmlich muss er dann über die Organisation denken, die mich deshalb rausgeworfen hatte?

    Du hast völlig recht mit deiner Aussage, dass die Liebe eines Menschen zu Gott nichts mit dem Rauchen zu tun hat. Das ist meine feste Überzeugung. Jesus sagte ausdrücklich, dass nichts, das in einen Menschen hineingeht, einen Menschen verunreinigt (gilt meines Erachtens auch für eine Bluttransfusion), sondern die Dinge, die aus dem Herzen eines Menschen hinauskommen. Natürlich ist es schöner, nicht zu rauchen und wenn wir damit tatsächlich unserer Gesundheit etwas Gutes tun, so heiligen wir unseren Leib als Gottes Tempel – hervorragend, nur muss der restliche Lebensstil auch dazu passen. Johann wünsche ich, dass er aus diesem Aspekt Gelassenheit für sein Herz erhält und sich so auf das konzentrieren kann, was wirklich wichtig ist – sein persönliches Verhältnis zu unserem himmlischen Vater – ungeachtet der Meinung anderer Christen. Mit dieser Ruhe und Freude schafft er es garantiert, stärker zu sein als 7 cm qualmendes Heu.

    Als ich gelesen hatte, wie schlecht du dich fühlst wegen deines Gemeinschaftsentzugs nahm ich mir fest vor, einen Kommentar für dich zu schreiben. Zwei waren nicht freigeschaltet worden und so ließ ich es. Doch möchte ich dir unbedingt sagen, dass es völlig normal ist, sich dabei richtig mies zu fühlen. Schau mal, so ein Boxweltmeister, der fühlt sich auch nicht so klasse, wenn er im Kampf so richtig eine auf die Zwölf gekriegt hat, oder? Über seinen Sieg kann er sich mit Sicherheit erst später so richtig freuen, die Beulen und Hautrisse fordern doch trotzdem erst einmal ihren Tribut. Und das, obwohl er Sieger ist und von allen als Sieger verehrt wird. Und nun denke doch bitte mal an Jesus: Sah der am Kreuz vielleicht wie ein Sieger aus? Wenn du in dieser Phase zum ersten Mal mit ihm in Kontakt gekommen wärst, hättest du ihn als Sieger interpretiert? In dieser Zeit gab er seinem eigenen Leid auch Raum und er war dadurch nicht unvollkommen geworden. Und doch kennen wir Jesus als Überwinder, als Sieger, als Herr der Herren und König der Könige. Hansi, das wirst du nicht werden, keiner von uns, aber auch du bist ein Überwinder, auch du bist ein Sieger. Du hast Falschheit besiegt, du hast organisierte Ungerechtigkeit überwunden. Herzlichen Glückwunsch zu deinem Mut, zu deiner Ehrlichkeit und deinem Gottvertrauen.

    Fühl dich umarmt, sei ganz lieb gegrüßt.

  • Fox
    Januar 31, 2014

    Guten Abend,

    wirklich schlimm, wie unser himmlischer Vater als ein Gott dargestellt wird, der im Himmel sitzt, mit Argusaugen wachend, wann wir einen Fehler machen, damit er uns einen Genickfangschlag versetzen kann für den wir so unendlich dankbar sein dürfen! *kotz*

    Werden denn Eltern darauf aufmerksam gemacht, dass Timotheus ausdrücklich angewiesen wurde, niemandem zu früh die Hände aufzulegen, damals eine Voraussetzung zum Empfang des Heiligen Geistes? Wird Eltern gesagt, dass sie höchstpersönlich für eine verfrühte Taufe die Verantwortung tragen? Wie kann so ein Küken beurteilen, ob es den Weg Gottes kontinuierlich gehen möchte, wenn er/sie noch nie im Leben auch nur ein einziges Brötchen selbst verdient haben, nie wirklich im Leben standen?

    Was mir aber immer wieder unangenehm auffällt ist die „Problematik“ der erwachenden Sexualität. Die ist nur dann problematisch, wenn sie so dargestellt wird. Warum war denn den Juden gestattet, mehrere Frauen zu haben? Und wie sah denn der Trauschein im 1. Jahrhundert aus? Um ehrlich zu sein: Nirgendwo in der Bibel wird so ein Brimborium um Pubertät gemacht wie heute unter „Christen“! Also ich habe nie in der Bibel gelesen, dass Kinder zur Selbstkontrolle die Hände nur über der Bettdecke haben dürfen, nur 5 Minuten duschen und ähnliche KZ-Beschränungen kindlicher Entwicklung. Das ist wirklich krank und obendrein noch gefährlich. Solchen Eltern sollte man umgehend eine staatliche Erziehungshilfe an die Seite stellen und sie verpflichten, sich mit medizinisch-psychologischen Faktoren krankhafter Sexualentwicklung auseinanderzusetzen und dies als Prüfung abzulegen. Wer das nicht kann/will, sollte die Kinder sofort abgenommen kriegen. Ganz sicher würde es dann wieder mehr wirkliche Männer mit einer gesunden Psyche unter den sogenannten Christen geben, sowie zu echten Müttern befähigte Frauen und nicht so verkorkste Elemente, die ihre eigenen negativen Erfahrungen in die nächste Generation abgeben wie dies bei mir der Fall war/ist! Ich möchte an dieser Stelle fast anfragen, wen ich dafür totschlagen darf. LG

  • memra
    Januar 31, 2014

    Hallo lieber Fox

    Ich kannte früher auch eine Zeugenfamilie die ihre 3 Kinder früh drängte sich taufen zu lassen. Ich glaube der Sohn ließ sich mit 16 oder 15 taufen, wurde dann aber mit ca 20 ausgeschlossen. Weiß nur das er wohl schwul war und damit nicht zurecht kam… Die Elter haben auch den Kontakt zu ihm abgebrochen…würg^^ Ich finde sowas absolut schlimm und Menschenunwürdig. Ich glaube nicht das Gott sowas will…

  • Fox an memra
    Januar 31, 2014

    Guten Morgen memra,

    das Problem mit solchen „Feststellungen“, z. B. ob jemand schwul geworden ist, ist doch jenes: Wenn jemand nicht so läuft, wie es von der Organisation/Versammlung gern gesehen würde, gilt er oder sie als schlechter Umgang. Und es wird immer mehr auch innerhalb der Versammlungen vor einem solch „schlechten Umgang“ gewarnt, was natürlich auch eine Spaltung innerhalb der Versammlungen verursacht, weil das implizierte Misstrauen für Unfrieden sorgt. Ein typisches Verhaltensmuster Satans! Gilt nun jemand als schlechter Umgang, ist es ein ganz leichtes, ihm alles mögliche nachzusagen und über die Gründe eines Gemeinschaftsentzugs zu spekulieren, da ja außer einem Trio keiner Bescheid weiß (wissen DIE wirklich bescheid?). Da er als ohnehin schon tot gilt, kann man sich durch Geschwätz ja so richtig austoben – und da sind Frauen, die man auch noch Schwestern nennt – tatsächlich in der Regel (!) viel, viel übler als ihre männlichen Genossen!

    Ich habe oben gefragt, wen ich eigentlich für diese Handlungsweise erschlagen dürfe. Wahrscheinlich haben die meisten erst mal erschrocken geschaut um sich dann zu fragen, ob ich noch alle Latten am Zaun habe oder ein Ausschluss nicht doch berechtigt war! Verständlich aber falsch!

    Damit wollte ich damit auf einen bestimmten Umstand aufmerksam machen, den ich schon einmal genannt habe: Johannes 8 beschreibt ihn. Die religiösen Führer brachten eine Ehebrecherin zu Jesus. Ihre Schuld war eindeutig, sie war auf frischer Tat ertappt worden. Und obwohl wir alle wissen, wie gerechtigkeitsliebend Jesus war/ist, pflichtete er der geforderten Steinigung nicht zu, sondern machte auf den Umstand aufmerksam, dass bei dieser Messlatte des Rechts ALLE Beteiligten/Umstehenden den Tod verdient hätten. Und nun geschieht etwas, das unsere Aufmerksamkeit verdient: Obwohl Jesus kein klares Statement abgegeben hat, sondern das weitere Vorgehen dem Gewissen jedes Einzelnen überlassen hat, verstanden die Menschen ihre Verantwortung und auch ihre eigene Schuld. Und allen voran die Ältesten!

    Leider werden die heutigen Ältesten genau zum Gegenteil geschult, nämlich zuerst zu richten, wobei sie den – vielleicht wirklichen Täter – nicht zu Jesus bringen, auch nicht im Eingangsgebet einer Rechtskomiteesache, sondern der wirklich einzige Gesichtspunkt gilt der Feststellung von Schuld. Aber nach Jesu „Grundsatzurteil“ müssten somit alle diese Ältesten selbst gerichtet werden. Zum Glück kommen normale Zeugen nicht auf diese Idee, das buchstäblich umzusetzen, sie kommen aber leider auch nicht auf die Idee, dass Jesus dies schon umgesetzt haben könnte, indem er dieser Organisation mit solchen Anweisungen schon längst ihr Begräbnis angekündigt hat, denn sonst wären solche Artikel wie dem der Gehorsamsfolge für Älteste gar nicht nötig. Aber auch für uns ist es lebenswichtig, nicht durch übles Geschwätz – auch nicht in der „vielleicht-Form“ geistige Steine zu werfen.

    Sei lieb gegrüßt und hab einen schönen Tag.

  • Andre
    Januar 31, 2014

    Hallo,
    ein schöner Kommentar von dir.
    „Das größte Unheil entsteht dadurch, weil über andere gerichtet wird“..
    Dieses Thema hat mich schon immer berührt. Ständig hörte ich bei uns zu Hause Urteile über andere Brüder. „Wie kann ich mit Bruder A in den Dienst gehen, der ist unreif“; „schau dir Bruder B an, was der macht“ oder „wie kann Versammlung A gegen Versammlung B Fußball spielen – das sind lauter geistig Unreife“

    Ein bekannter Kabarettist war damals in meiner Versammlung. Django… Ich hörte Aufgaben von ihm. „Wie kann das sein, dass er im Fernsehen über Politik lästert und hier Aufgaben hält“…

    Ich dachte mir nur immer dabei, was es uns angeht, was andere machen. Es gibt in der Bibel so viele Stellen die uns zeigen, wie Jehova darüber denkt. Mit dem besten Beispiel von Jesus und der Ehebrecherin. Oder: „Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet“. „Wir können nicht ins Herz schauen“.. Es ist so klar, dass es absolut nicht unsere Aufgabe ist, über andere Menschen, ja über unsere Brüder zu richten.

    Als ich dann vor 4 Jahren mit einem Rechtskomitee zu tun hatte haben mich die Eingangsworte derart angewiedert:
    „Wir sind hier um festzustellen ob du wirklich Reue zeigst“.
    Wie können das unvollkommene Menschen feststellen ? Noch dazu solche Älteste, die gerade Zeit hatten, Rentner, die von der ganzen Sache nichts wussten; die sich nie erkundigt hatten, was wirklich war, warum das passierte. Nie hatte sich jemand von diesen erkundigt, ob sie helfen können. Nein, sie wollten nur
    „richten“.
    Die ganze angebliche biblische Bestätigung, dass Älteste recht tun, ist doch an den Haaren herbeigezogen. Sie werden doch aufgefordert, zu helfen, sich zu kümmern, Trost zu spenden.
    Wie hier so viele Berichte zeigen, das FEHLT. Richten, das ist es.

    LG
    Andre

  • hansi
    Januar 31, 2014

    lieber andre.
    zitat .als ich dann vor 4 jahren mit einem rechtskomitee zu tun hatte haben mich die eingangsworte derart angewiedert.
    wir sind hier um festzustellen ob du wirklich reue zeigst zitat ende.
    das steht keinem menschen zu ,auch keine älteste zu beurteilen bereut jemand oder eben nicht .
    eine unbibliche praxis der wt gesellschaft.
    die da oben jehova gott,jesus christus,die heiligen engeln,die brüder jesu ,sie sehen dieses theater was die organisation jeden tag zu hauf erdenweit durch rechtkomitees den schafen antuen ,sie müssen so enttäuscht sein ,es sind jehovas schafe.
    ich möchte nicht in deren haut stecken zum glück war ich nie ältester und brauchte nicht im theater des grauen als verantwortlicher mitwirken .wohlaber war ich schon als angeklargter bei einem rechtskomitee anwessend ,ich kam gar nicht oder nur spärlich dazu mich zu verteitigen indem ich aus gottes wort zitieren wollte ,das hatt die alles gar nicht interesiert sie hatten eine meinung die der meiner war ihnen völlig schnuppe ,diktaturen ,unrechtstaaten können sich noch viel abschauen von der wt organisation .mir tun die vielen lieben brüdern und schwestern in den versammlungen leid, es sind schafe jehovas ,und des christus und wertvolle menschen .
    nicht aber das abscheuliche system der wt organisation.lg hansi

  • Igel an Fox
    Januar 31, 2014

    Lieber Fox,

    ich Stimme deinen Ausführungen voll und ganz zu, nur bei den ZJ wird ja Johannes 8 :1 – 11 als nicht bewiesen gesehen. Und in der neuen rev. Ausgabe wohl ganz gestrichen, zumindest habe ich es in der engl. Ausgabe auf jw.org nicht mehr gefunden!
    Ich warte jetzt gespannt auf die deutsche Ausgabe und das wird dann die erste stelle sein die ich aufschlage ! Und sollten sie es passend gemacht haben ist das für mich der Beweis wer ihr Herr ist! Wir alle wissen ja wie unser himmlischer Vater darüber denkt wenn etwas hinzugefügt oder weggelassen wird und beides haben sie schon getan aber es waren bis jetzt nur Worte und kurze Sätze aber ganze Abschnitte das wäre schon starker tobak.

    Liebe Gruesse Igel

  • hansi
    Januar 31, 2014

    liebe igel.
    das macht es nicht besser wörter oder Bruchstücke zu verfälchen ,es bleibt Diebstahl an gottes wort ,und du hast zu recht geschrieben wie unser himmlicher vater darüber denkt.
    auch an die worte muss ich denken eher würden himmel und erde vergehen als das nur ein kleinster Buchstabe der prohezeiungen aus gottes wort sich nicht bewahrheiten würde sinngemäss.
    ich selbst sprach mal mit einem ältesten über Jesus und der ehebrecherin er sagte mir es ist nicht bewiesen ob sich das so zugetragen hatt .heute verstehe ich was ich damals nicht nachvollziehen konnte .die wt Gesellschaft legemiert dadurch ihre ungerechten Gerichtsurteile der vielen ungerechtfertigten gemeinschaftsausschlüsse ,für mich ein Indiz das sie längst Jehovas geist nicht mehr besitzen ,Jesus Christus ist bamherzig und spiegelt die Wesensart seines vaters Jehova Gott vollkommen nach ,und wir wissen ja das Jehova gerne vergibt wenn es dafür eine Grundlage gibt ,das sollte die Organisation sich endlich mal hinter die ohren schreiben .liebe grüsse hansi

  • EternelyTruth
    Januar 31, 2014

    Lieber Igel und Fox,

    den Johannes-Zusatz Kapitel 8:1-11 halte ich für echt, obwohl ihne viele für unecht oder zweifelhaft halten.

    Es ist zwar richtig, daß die ältesten Textzeugen diesen Bereich nicht enthalten und im Stil abweicht, das muß aber trotzdem nicht bedeuten, daß er unecht ist. Es ist ein Text der wahrscheinlich aufgrund mündlicher Überlieferung erst etwas später Eingang in die Heilige Schrift gefunden hat und ich meine zu Recht. Auch der Inhalt widerspricht keineswegs der übrigen Linie der Bibel. Die Pharisäer wollten Jesus eine Falle stellen und ihm nachweisen, daß er nicht das Gesetz halte. Aber das Gesetz sah auch Barmherzigkeit vor und er als Sohn Gottes war sicher berechtigt, gegenüber dieser Sünderin Gnade und Barmherzigkeit walten zu lassen mit dem ausdrücklichen Hinweis, nicht mehr zu sündigen, also das Gesetz zu halten. Das mißfällt natürlich allen legalistisch eingestellten Menschen, für die Korrektheit das Allerwichtigste ist. Die Hose muß eine Bügelfalte haben, der Schlips grade und alle Bleistifte angespitzt und in einer Richtung liegen….

    Wir können die Echtheit und Bedeutung der Manuscripte nicht unbedingt am Alter festmachen. Im trockenen Wüstenklima z.B. des Sinai-Klosters oder Alexandriens haben sich Manuscripte länger erhalten und trotzdem sind sie von den Gnostikern beeinflusst und weniger zuverlässig. Andere Manuscripte die über die östliche byzantische Linie und damit über die Christenversammlungen des 1. Jhdt liefen sind klimatisch bedingt nicht so alt, nach meiner Überzeugung aber zuverlässiger, wenn auch nicht vollkommen und hier und dort auch mit Fehlern behaftet.

    Der Textus Receptus und die darauf beruhenden Bibeln bic ca 1900, der auf Manuscripten beruht, die über die östliche Linie liefern,halte ich deswegen für zuverlässiger. Der Text der NÜW beruht leider nicht auf dem TR sondern auf dem Text der Spiritisten Westcort und Hort.

    Gruß
    von E.T.

  • Julia
    Januar 31, 2014

    Hallo Igel, mir geht es genauso. Ich bin auch fassungslos darüber, dass gerade das weggelassen wird, was Jesu am besten charakterisiert. Gnade vor „Recht“ und Liebe und Demut. Ärger Dich nicht!!!
    Liebe Grüße Juia

  • Bird an Igel
    Januar 31, 2014

    Hallo Igel,

    Ich Stimme E.T. voll zu. Man bedenke auch das wenn man es weglassen will, auch hundert prozentig sicher sein muss das es in den Urtexten nicht enthalten war. Und das kann kein Mensch. Hier zeigt die LK welche Macht sie zu besitzen glaubt.

    Diese Passage enthält lediglich die unendliche Barmherzigkeit Gottes. Eine Gnade die der LK nicht einmal im Traum einfallen würde. Das zeigt die vielen Ausgeschlossenen die entfernt wurden weil sie einer Lüge nicht glauben wollten. Entschuldigung??? Fehlanzeige.

    Mit lieben Segenswünschen
    Bird

  • Amalie@Bird
    Januar 31, 2014

    Hallo Bird,

    Barmherzigkeit und Gnade sind so positive Wörter die einem gut tuen. Was sagt die NWÜ in diesem Fall „unverdiente Güte“. Das ist negativ ausgelegt „du hast das nicht verdient“ heißt das quasi. Ja aber warum hab ich denn die Gnade oder Barmherzigkeit nicht verdient. Jesus hat doch das Loskaufsopfer erbracht und wenn ich es annehme, komme ich doch wieder in einen sauberen Stand vor unseren Schöpfer.
    Irgendwann hatte ich mal ein Zitat gelesen was sinngemäß lautete „eine Manipulation läßt sich dann vornehmen, wenn man den Geist der zu manipulierenden Person negativ und passiv ausrichtet“
    Das ist wieder ein schönes Beispiel wie ich finde.
    Gruß Amalie

  • Fox
    Januar 31, 2014

    Guten Abend ihr Lieben,

    es freut mich wirklich, so viele Kommentare zur echten Liebe und Barmherzigkeit unseres Herrn Jesus zu lesen. „Gehe hin und sündige nicht mehr“ – diesen Satz hat Jesus mehr als einmal gesagt. Und sagte er nicht auch zu dem Gelähmten: „Deine Sünden sind dir vergeben“? Ja, er wurde dafür gehasst – und interessanterweise wird er das auch heute, indem diese wesentliche Eigenschaft von ihm ausradiert werden soll. Nicht vergessen werden sollte aber auch, dass Jesus ganz klar sagte, wer ohne Barmherzigkeit ist, für den ist auch das Gericht ohne Barmherzigkeit. Wie geht es euch? Ich für mich habe sehr viel mehr Ambitionen, negative Eigenschaften an mir zu bekämpfen, wenn ich merke, dass mein Gegenüber weiß wovon ich rede – nicht wie ein Kampfhubschrauber über mir schwebend, sondern auf Augenhöhe. Nicht umsonst ist es eine Grundanforderung an Älteste, sich selbst im Auge zu behalten, während sie anderen behilflich sein sollen, im Glauben zu wachsen. Aber trauern wir nicht um das, was versäumt ist, das holen wir nie auf, das verändern wir nicht mehr. Ermuntern wir uns, erwähnen wir weiterhin das, was liebevoll ist, achten wir aufeinander um uns echte Liebe zu erweisen – und denken wir an den barmherzigen Samariter, den es unangefochten immer geben wird und dem wir es gleichtun dürfen. Und das wird weitere Menschen mit der Taufe in Jesu heiligem Namen zu ihm, dem guten Hirten, bringen. Im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte.

    Eine Passage aus der „Europa-Hymne“ dürfen wir sehr persönlich nehmen: Seid umschlungen, Millionen…. Ja, fühlt euch umarmt.

  • noemi@pit
    Januar 31, 2014

    Lieber Pit,

    mir fällt dazu auch noch etwas ein. Den Ausgeschlossenen wird ja gesagt, dass sie buchstäblich tot sind. Wenn einem so etwas gesagt wird mag das auch ein weiterer Grund sein nicht mehr leben zu wollen. Somit gibt es viele Gründe warum sich Ausgeschlossene oft selbst umbringen. Sie können mit der Angstmache und mit dem Ausgeschlossensein nicht mehr leben.

    Liebe Grüße,
    Noemi

  • pit an noemi
    Januar 31, 2014

    liebe noemi,
    es kann aber auch noch sein, dass jemand die botschaft nicht verkraftet, von gott selbst verworfen zu sein, nur weil ihn die org ausgeschlossen hat.

    es gibt viele ausgeschlossene und genauso viele gründe, die einen solchen in den selbstmord treiben können.

    jeder mensch ist anders.

  • Miss Maple
    Januar 31, 2014

    Wie anders ist da doch Jesu Einstellung:
    Er wollte nicht die Menschen mit Moralanweisungen wie die Schriftgelehrten kurieren,sondern er wollte eine Güte mitbringen,die dem Menschen erst einmal erlaubt sich aufzurichten und Luft zu atmen und sich akzeptiert zu fühlen.Das hundertste Schaf,das Jesus suchen geht,wird ja nicht mit der Peitsche zurückkommandiert,sondern es wird auf den Händen zurückgetragen,weil es gar nicht laufen kann.
    Menschen können nur gut sein,wenn sie einer Güte begegnen,die sie meint,die sie trägt,die ihnen hilft zu leben.

  • Fox an Miss Maple
    Januar 31, 2014

    Sehr schön zum Ausdruck gebracht und das Wesentliche erfasst. Vielen Dank und liebe Grüße

  • Claudia
    Januar 31, 2014

    Liebe Geschwister,

    ein lieber Bruder machte mich auf etwas sehr interessantes aufmerksam, was ich an Euch auch weitergeben möchte.

    Wenn Ihr die Tauffragen nochmal genau betrachtet, dann wird in folgendem Satz gesagt:

    „Bist du dir darüber im klaren, dass du dich durch deine Hingabe und Taufe als ein Zeuge Jehovas zu erkennen gibst, der mit der vom Geist geleiteten Organisation Gottes verbunden ist?”

    Es wird nicht davon gesprochen, dass die Organisation vom Heiligen Geist geleitet wird. Es steht einfach nur Geist da. Meistens liest man über diese Stelle einfach hinweg und das Gehirn setzt automatisch „Heiliger Geist“ ein, weil man das ja aus dem Zusammenhang automatisch erwartet. Wenn es aber absichtlich nicht erwähnt ist, schließlich steht tatsächlich nicht „Heiliger Geist“ dabei,dann können wir uns denken, welcher Geist das ist, jedenfalls nicht der von Gott unserem Schöpfer kommende Heilige Geist…

    Andere Geschwister erwähnten schon den Satz, dass die Organisation der ZJ das Meisterstück des Satans wäre, er ist ja der Meister der Täuschung…

    Jedenfalls überlegen einige sich nochmals neu taufen zu lassen und dann natürlich wie in Matt. 28:19 (Schlachter 2000) steht:“..tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes..“

    Das muß natürlich jeder selbst entscheiden.
    Liebe Grüße

  • Bird an Claudia
    Januar 31, 2014

    Liebe Claudia,

    Genau dieser Gedanke ist mir sehr oft untergekommen. Diese Organisation macht überhaupt nichts unüberlegt. Schon alleine hier müsste sich jemand fragen auf was er sich einlässt. Leider waren wir alle einmal so verblendet.
    Ich freue mich aber im Moment sehr das viele aufwachen. Vor allem das sie sich zu Jesus begeben und ihn als Retter annehmen.

    Im Momment sieht man das ihr Wahnsinn offenbar gemacht wird.
    Glg
    Bird

  • pit an claudia
    Januar 31, 2014

    liebe claudia,
    leider hab ich bisher übersehen, dass man bei der org auch darauf achten muss, was sie nicht schreibt.
    da wäre ich nie drauf gekommen. danke für den zaunpfahl.

  • Julia
    Januar 31, 2014

    Hallo Claudia, danke für Deine Anregung zu diesem Thema. Du hast recht, man ergänzt das sofort mit dem Begriff „Heiliger“, weil man ja immer noch nicht daran gewohnt ist, alles zu hinterfragen. Und so wird aus „Heiliger Geist“ eben der „Geist“ und ich habe heute nachmittag recherchiert, aber kein vergleichbares Beispiel gefunden, wo anstelle des heiligen Geistes einfach nur Geist stand. (Vielleicht haben unsere schriftstellenfesten Brüder da eher gleich was vor dem geistigen Auge?) Wenn nur *Geist* erwähnt wurde, dann ging es um den menschlichen Geist, oder wir sollten etwas geistig sehen. Aber wie auch Bird schon schreibt, hier wird nichts dem Zufall überlassen. Doch diesen Gedanken, der sich mir da konsequent aufdrängt, den traut man sich garnicht zu Ende zu denken. Da stehen mir richtig die Nackenhaare hoch. Wäre das nicht mal ein Thema für eine Leserfrage? Vielleicht kann man uns das von oben her erklären?
    Liebe Grüße
    Julia

  • Amalie an alle
    Januar 31, 2014

    Das gehört jetzt zwar nicht zum Thema, aber ich möchte es mir von der Seele schreiben.

    Ich muß so oft an die vielen wunderbaren Menschen denken die ich kenne, die ihr Leben der Organisation geopfert haben. Wie muß sich ein Sonderpionierehepaar fühlen, wenn es ins Alter gekommen ist, mit einer minimalen Rente. Auf Kinder verzichtet – nur auf Harmagedon hin gearbeitet und dann einsam ohne den Lohn zu sehen sterben muß?!
    Ich bin traurig und gleichzeitig wütend wie meine Familie betrogen wurde – meine Großeltern, meine Eltern und mir wurde auch die Kindheit genommen. Für eine Lüge haben wir alle gelebt, bzw.leben wir immer noch! Ich weiß nicht ob wir es zu unseren Lebzeiten erleben werden dass diese Organisation fällt, denn sie hat einen Pakt geschlossen mit dem Weltbeherrscher dieses Systems. Und wie würde es den treuen, herzlichen Menschen gehen wenn sie auf einmal die Wahrheit hinter der Wahrheit sehen würden? Könnten sie das überhaupt überleben? Ich erlebe zur Zeit eine große innerliche Zerrissenheit, die viele von euch Geschwister bestimmt auch kennen. ………
    Eure Amalie

  • Nachdenker an Amalie
    Januar 31, 2014

    Hallo Amalie,
    kann deine Wut und Enttäuschung verstehen. Geht mir auch oft so. Vielleicht waeren die letzten 30 Jahre anders gelaufen wenns den Club nicht gegeben haette. Vielen gehts genauso wie dir, glaub mir. Lug und Betrug und Ausbeutung haben sie erfahren muessen und dann??
    Lass uns versuchen positiv nach vorn zu schauen. Seien wir froh aus dem Club zu sein, wenigstens bald. Denken wir daran das Gott unser Bemuehen segnen wird und uns seinen Lohn geben wird. Vielleicht war dann ja nicht alles umsonst.
    Liebe Gruesse und nach vorne schauen auch wenns manchmal verdammt schwer fällt.
    Nachdenker

  • Dunkelgräfin
    Januar 31, 2014

    Ich kenne diese Gefühle auch. Bei allem Ärger, den man verspürt, muss ich mir immer wieder sagen, dass es die meisten ZJ wohl doch ehrlich und von Herzen meinen und alles in dem Glauben tun, dass sie richtig handeln. Obwohl ich noch unter 30 bin, habe auch ich oft den Eindruck, um meine besten Jahre gebracht worden zu sein, weil ich weiß, dass gerade die normalen Dinge, die im Kindes- und Jugendalter passieren – die sog. Sozialisation – für das spätere Leben wichtig sind. Mir fehlt ein großer Teil davon. Wenn ich unter „Weltmenschen“ bin, habe ich oft Angst anzuecken und fühle mich wie ein Alien, weil es gerade kleine, scheinbar unbedeutende Dinge sind, die einem bewusst machen, dass man so ganz anders aufgewachsen ist. Ich habe auch schon oft darüber nachgedacht, ob meine Taufe für Gott überhaupt gültig ist. Aber ich bin zu dem Schluss gekommen, dass Gott ins Herz sieht und es eher auf die persönliche Hingabe ankommt.

    Liebe Grüße an alle

  • Rico
    Januar 31, 2014

    Hallo Amalie,

    ich kann deine Wut auf die WTG gut verstehen das Problem das viele Zeugen Jehovas haben ist, das sie glauben in erster Linie Gott zu dienen und keiner weltlichen Organisation! Das ist der springende Punkt! Aber du kannst dir sicher sein das Gott jeden seinen gerechten Lohn bei der Wiederkunft Jesu geben wird! Das sagt die Bibel klar und deutlich und spätestens wenn Babylon die Große fallen wird und der Gerichtstag Gottes begonnen haben wird,dann wird auch die WTG fallen wenn sie in Gottes Augen zu Großbabylon dazugehören sollte! Da sie ihren Sklaven an stelle Jesu Christi als Mittler zwischen sich und Gott gestellt haben und dazu noch gemeinsame Sache mit dem wilden Tier aus Offenbarung 17 haben sie sich zu einer Hurengmeinde entwickelt so wie es früher auch bei dem Volk Israel der Fall war! So wie Gott damals das Volk Israel verworfen hat,so wird er auch die Zeugen Jehovas in der Zeit des Endes verwerfen! Da sie auch sinnbolisch gesehen dem Weg Bilams gegangen sind! Ich hoffe sehr das unsere Generation das Ende dieses Systems und auch Babylon der Großen mit ihren Tochterorganisationen zB. Zeugen Jehovas mit erleben werden! Ich denke aber schon das die Wahrscheinlichkeit groß ist das wir das Ende dieser Organisation un dem Rest dieser satanischen Welt miterleben dürfen! Das gibt Hoffnung und auch Zuversicht! Übrigens hat Jesus mal die treffenden Worte geäusert:

    Denn viele Erste werden die Letzten sein und die Letzten Erste ( Mat 19:30)!

    Jehova und auch sein Sohn Jesus vergisst niemanden der ihnen gedient hat und der an sie geglaubt hat in diesem Zeitalter! Das sollten wir nie vergessen! (Psm 37:25,Mat 6:33,Heb 13:5-6)

    Lg Rico

  • pit an rico
    Januar 31, 2014

    lieber rico,
    ich bezwiefele, dass jesus bei seiner „begutachtung“ 1919, in der russelschen gesellschaft auch nur einen grund gefunden hätte, sie zu erwählen.
    was ER nicht erwählt hat, wird ER nicht verwerfen.

    auch glaube ich, dass der Herr schon nach der auferstehung oder nach seinem endgültigen verlassen der erde inthronisiert wurde. und nicht erst 1914.

    sonst hätte paulus nicht geschrieben: dem die gewalt gegeben WURDE.

  • Rico
    Januar 31, 2014

    Hallo lieber Pitt,

    du hast geschrieben ich zitiere:

    lieber rico,
    ich bezwiefele, dass jesus bei seiner “begutachtung” 1919, in der russelschen gesellschaft auch nur einen grund gefunden hätte, sie zu erwählen.
    was ER nicht erwählt hat, wird ER nicht verwerfen.

    auch glaube ich, dass der Herr schon nach der auferstehung oder nach seinem endgültigen verlassen der erde inthronisiert wurde. und nicht erst 1914.

    sonst hätte paulus nicht geschrieben: dem die gewalt gegeben WURDE.

    Zitat Ende

    Laut Bibel wird es bei der Wiederkunft Jesu nur zwei Gruppen auf religiösem Gebiet geben! Die eine Gruppe wird seine Gemeinde sein und die andere Gruppe wird die abgefallene Gemeinde bilden (Off 17:1-18,Mat 25:31-46)! Wie du siehst gibt es bei Gott keine neutrale Stellung entweder man ist für ihn oder man ist gegen ihn! Jehova hat auch nie Kompromisse mit seinem Volk Israel gemacht und das wird er auch bei der Endzeitgemeinde nicht tun! Da er heilig ist und demnach sein Volk auch heilig sein sollte! Wenn dieser göttliche Grundsatz nicht auf die Zeugen Jehovas zutreffen sollte dann können sie nur zu Babylon der Großen gehören! Ein dazwischen gibt es bei Gott nicht!

    Das Jesus 1914 introhnisiert wurden sein soll bezweifle ich stark! Dieses Datum 1914 markiert eventuell den Anfang der Zeit des Endes aber von einer Introhnisierung Jesu kann man da nicht sprechen! Nach der Bibel dürfte Jesus erst beim blasen der 7. Posaune intronisiert werden sonst würde der Text aus ( Off 11:15-19) keinen Sinn machen.

    Jedenfalls ist das mein momentanes biblisches Verständnis dazu!

    Lg Rico

  • hansi
    Januar 31, 2014

    lieber rico.
    jehova gott braucht sich nicht koregieren er ist vollkommen ,und was er sich vornimmt sprich all seine verheisungen sie sind schon jetzt auch wenn sie noch in zukunft sich noch erfüllen müssen durch jesus christus zum ja geworden so sicher wie die klossbrühe klar ist, darauf können wir uns hundertprozentig verlassen .
    lieber rico denoch hatt jehova gott zugeständnisse gegenüber seinem volk gemacht er tat dies aus liebe zum einen wäre da der scheidugsbrief wo sich die israeliten aus beliebigen gründen von ihren frauen scheiden lassen konnten ,obwohl es ursprünglich nicht so vorgesehen war damals galt es auch schon ,was für uns heute unbedingt notwendig als christ bedeutet es gibt nur ein scheidungsgrund jesus machte dies uns deutlich zu finden in gottes wort nämlich wenn der ehepartner ehebruch begeht.das war ursprünglich in der reinen anbetung jehovas ursprünglich auch vorgesehen, aber wegen ihres harten herzen was die israeliten an den tag legten und der grossen liebe die jehova zu ihnen hatte ,machte er ihnen zugeständnisse .
    das schmälert nicht im geringsten seine allmacht im gegenteil seine grosse bamherzigkeit sein wesen ja seine agabe liebe kamm dadurch zum vorschein.auch konnten seine damaligen anbeter ja die israeliten mehrere frauen gleichzeitig haben ,ich nehme nur das beispiel ahbrahams sara und die äptische bedienstete dessen name mir im moment nicht einfällt .liebe grüsse hansi.

  • EternelyTruth
    Januar 31, 2014

    Liebe Rico,

    so sehe ich das auch! Das mit der unsichtbaren Wiederkunft 1914 kommt sowieso aus 1001 Gründen nicht hin. Einmal die astronomischen Aufzeichnungen auf der Tontafel VAT 4956, ca 30 verschiedene Himmelskonstellationen, die alle auf 587 statt 607 hinweisen. Gottes-Sternen-Uhrwerk kann man nicht anzweifeln. Dann die Berechnung, die man anhand der WTG-Daten über die Regierungszeit Darius aufgrund der Angaben in Sacharja 7:1-5 aufbauen kann. Darius 4. Regierungsjahr 517 v.u.Z. (siehe Einsichtenbuch unter Darius = 6. Regierungsjahr 515).

    Gruß
    von E.T.

  • pit an rico
    Januar 31, 2014

    lieber rico,
    meine antwort kommt verspätet.

    eph 1:20-22.

    hat ihn eingesetzt (bereits damals geschehen) zu seiner rechten im himmel, über alle reiche, gewalt, macht, herrschaft und alles, was sonst einen namen hat.

    nicht allein in dieser welt, sondern auch in der zukünftigen.
    (gegenwärtig damals (vor 2000 jahren), als auch zukünftig, von damals aus gesehen.)

    und alles hat er unter seine füsse getan.

    wenn das kein königtum ist, verstehe ich da was falsch.
    friede pit

  • Matthäus an Amalie
    Januar 31, 2014

    Nachdem ich dir gerade bei Facebook dir eine Nachricht schrieb, möchte ich auf deinen Kommentar noch etwas eingehen. Ja es ist eine grosse Sauerei wie hier Menschen oft um ihr ganzes oder zumindest Teilen ihres Lebens gebracht wurden. Ich kenne z.B. einen Kreisaufseher, der irgendwann die Lügen und falschen Lehransichten nicht mehr vertreten konnte. Er schied aus dem KD aus. war dann noch ein kurze Zeit Ältester, doch auch dies führte zur Aufgabe all seiner Aktivitäten für diese Organisation.

    Da ihm viele Jahre der Rentenbeiträge fehlten hat er schon große Sorge „unter der Brücke“ zu landen. Er hätte klagen müssen, doch dafür fehlte das Geld. Ich kenne auch einen Sonderpionier, er schrieb auch schon hier ein paar mal, er hatte 2 mal erfolgreich geklagt. Die WTG musste alle Jahre in die Renten Soz. Versicherung nachzahlen. Doch wieviele gibt es die ihren Besitz verkauft haben – kurz vor 1975 – alles der WTG gespendet haben und heute in Armut leben. Von all denen die sich das Leben nahmen will ich hier gar nicht mehr reden, ich selbst war Monate in ärztlicher Behandlung wegen der menschenverachtenden Behandlung und der großes Suizidgefahr.

    Liebe Grüße Matthäus

  • Miss Maple
    Januar 31, 2014

    In meiner Jugend brach bei uns in der Versammlung der Pionierwahn aus.Nichts gegen Pioniere,aber es ging so weit,dass viele junge Leute keine Ausbildung machten oder diese sogar abbrachen,um Pionier zu werden.Wie gut,dass ich diesem Gruppenzwang standgehalten habe!Das war oft nicht einfach,weil Treffen unter den Jugendlichen abgehalten wurde-natürlich nur für Pioniere!

  • Dunkelgräfin
    Januar 31, 2014

    Ich denke, dass sich viele zur Taufe gedrängt fühlen, weil sie endlich heiraten wollen, um sexuell tätig zu werden. Denn bei ZJ gibt es nicht nur den Trend, sich früh taufen zu lassen, sondern auch hin zu „Kinderhochzeiten“, damit man endlich „darf“, und meiner Meinung nach bedingt das eine das andere. Abgesehen davon, dass da der tiefe Sinn und die Wertschätzung für die Taufe fehlt, halte ich das einfach nur für furchtbar, wenn Jugendliche, die überspitzt gesagt gerade den letzten Schultag hinter sich haben, eine Verbindung eingehen, die in Gottes Augen heilig ist und ewig bestehen soll.

    PS: Ich bin neu hier und grüße einfach mal alle hier 🙂 Sollte es einen Vorstellungs-Thread wie in anderen Foren geben, schreibt es mir bitte, denn dann hätte ich ihn übersehen.

    LG

  • Nachdenker an Amalie
    Januar 31, 2014

    Hallo Dunkelgraefin,
    herzlich willkommen hier auf BI. Nein hier gibts kein Aufnahmeverfahren. Du bist uns mit deinen super Kommentaren so willkommen wie du bist.
    Gruesse
    Nachdenker

  • hansi
    Januar 31, 2014

    hallo dunkelgräfin.
    herzlich willkommen .
    und danke für deinen kommentar ich sehe es genauso ,die taufe ist mit einer verantwortung verbunden und hatt wie du sagtest tiefgründiges ,hieran erkennt mann aber wie wangelmütig die wt gesellschaft ist ,vor gar nicht allzulanger zeit ,also ich kann mich noch bestens erinnern ,wie die organisation mit erhobenen zeigefinger auf religionen zeigte die kindstaufen durchführten ,und jetzt ach so ich vegass ha ha das hellere licht,was heute ist ist morgen nimmermehr sie machen sich immermehr unglaubwürdiger und setzen sich eigentore ins netz.
    abpropo auch das mit dem viel zu frühen heiraten halte ich persönlich für falsch nur damit mann kann ,das kanns nicht sein .schön das du dich hier eingebracht hast und würde mich freuen wieder von dir zu hören. liebe grüsse hansi

  • Dunkelgräfin
    Januar 31, 2014

    Vielen Dank für die lieben Willkommensgrüße! Bin seit einiger Zeit hier stille Mitleserin und finde es sehr interessant. Bei einigen Themen dachte ich „Das ist genau so, wie ich es mir immer gedacht, aber nicht gewagt habe, darüber zu sprechen“. Das war ein sehr befreiendes und entspannendes Gefühl.

    LG

  • Amalie@Dunkelgräfin
    Januar 31, 2014

    Liebe Schwester Dunkelgräfin, interessanter Nick 😉
    Willkommen hier auf BI

  • Matthäus an Dunkelgräfin
    Januar 31, 2014

    Auch von mir ein herzliches Willkommen, natürlich all die anderen Neuen ebenso,
    man kommt ja bald nicht mehr mit die vielen neuen Kommentatoren zu lesen?
    lg. Matthäus

  • Fox
    Januar 31, 2014

    Guten Tag Dunkelgräfin,

    lass dich nicht davon abhalten, dich vorzustellen. Aber es gibt keine Vorschrift dazu und auch das ist deinem eigenen freien Willen vorbehalten.

    Ich finde es schön, dass du dich beteiligst und möchte dich virtuell begrüßen.

    Die Assoziation von Frühtaufen und frühen Hochzeiten habe ich noch nicht gehabt, ist aber nicht von der Hand zu weisen. Immerhin ist man nach der Hochzeit nicht mehr an Papis Kontrollblick gebunden, sondern hat eine eigene Wohnung und ein eigenes Leben. Und so geht man von einer Versklavung ohne Zwischenhalt in die nächste. Einfach schlimm.

  • Dunkelgräfin
    Januar 31, 2014

    @ Amalie: Du scheinst die Geschichte der Dunkelgräfin zu kennen 😉
    Aufgrund meiner privaten Situation muss ich mich in der Öffentlichkeit auch „verschleiern“, daher fand ich den Namen passend. Mehr möchte ich aber so direkt hier nicht schreiben. Bin aber über „mustela06@web.de“ für freundschaftliche Kontakte offen. Habe ehrlich gesagt ein bisschen Angst vor Maulwürfen! Bei einer E-Mail kann ich mich ja immer noch entscheiden, wem ich was schreibe.

    Ich finde den Zusammenhang von Taufe und Heiratswunsch deswegen plausibel, weil man ja nur „im Herrn“ heiraten und nur innerhalb der Ehe sexuelle Beziehungen eingehen darf. Wer – besonders als Schwester – die 20 überschritten hat und noch nicht unter der Haube ist, verfällt doch oft schon in Panik (denkbar, dass dies die Brüder anders sehen). Lernt man jemanden kennen, kommt schnell die Frage, ob und wie lange man getauft ist. Meiner Theorie nach gibt es auch bei den ZJ die Idee einer „guten Partie“ in dem Sinne, dass Papi möglichst Ältester, am besten in leitender Funktion ist und man sich schon früh taufen ließ. Natürlich kommt noch der eifrige Predigtdienst hinzu. Wer vllt. über 16 ist und sich noch nicht bemerkbar auf die Taufe hinzubewegt, lässt doch schon den Verdacht des Widerwillens aufkommen und ist evtl. sogar fast schon „schlechter Umgang“. Das ist zumindest meine Meinung. Und diese Binnendifferenzierung in „guter und schlechter Umgang“ bzw. „guter und schlechter ZJ“ finde ich furchtbar.

  • Julia
    Januar 31, 2014

    Hallo Dunkelgräfin, auch von mir noch einen schönen Gruß und ein WILLKOMMEN. Auch ich habe bis vor kurzem nur still mitgelesen und lange Zeit „gekämpft“. Und auch ich war froh, endlich eine Stelle gefunden zu haben, wo andere gesprochen haben, die so unglücklich waren, wie ich. In meinem „Bekannten“kreis kann ich darüber nicht reden, da sieht man das alles anders und man wird schon sehr misstrauisch beäugt, wenn man mal etwas genauer nachfragt. Da läßt man es lieber.
    Warum heißt Du *Dunkelgräfin*? Hast Du evtl.einen lokalen Bezug zu der in der Historie des Landes erwähnten? Schreib doch mal was, natürlich nur, wenn Du kannst.
    Liebe Grüße Julia

  • BrightKnight
    Januar 31, 2014

    Liebe Dunkelgräfin,
    Sei herzlich gegrüßt. Ein wirklich origineller Name. Ich selbst bin heute dieser Gemeinde beigetreten, stiller Leser schon seit vielen Monaten, und hatte kurz überlegt, ob ich mich Schwefelsee nennen wollte, da ich seit einiger Zeit nur am Kochen bin vor Wut ob all der Schandtaten, dem leeren Gerede und dem flackernden Licht der Organisation.
    Du hast völlig Recht in der Beziehung von früher Taufe und früher Heirat bei vielen ZJ. Ich selbst habe zum
    Glück erst geheiratet, als ich Mitte 20 war und habe eine wunderbare Perle gefunden. Das war schon ein Wunder denn der „Markt“ war eigentlich schon leergefegt. Es gab eigentlich nur noch 18-jähre und schwer erträgliche, die man keinesfalls heiraten wollte. Ich hätte die Bezirkskongresse nur noch zum Umschauen und analysieren genommen. War mehr draußen als auf dem Platz. Es ist schon ein immenser Gruppenzwwang, der aus den direkten und unterschwelligen Verhaltensregeln der Org resultiert.
    Was wollte ich eigentlich sagen? Ach ja, ich habe seit meiner Jugend 7 verschiedene Versammlungen erlebt, war zu vielen Kinderhochzeiten eingeladen: Von denen ist schon lange keiner mehr dabei. Ehekrach, „Fremdgehen“, „Hurerei“….alle geschieden. Natürlich hält in der Welt auch nur jede 2. Ehe usw., aber mein persönlicher Eindruck ist, dass unter ZJs ein Heiratsdruck einsteht, der zu unbewusst ungewollten Eheschließungen führt. Nach 2 oder 3 Jahren wachen sie alle auf….
    Ich kenne auch 2, die Suizidversuche unternommen haben. Zum Glück Leben Sie und sind hoffentlich heute stabiler.
    Leider muss ich den Kommentarschreibern anschließen, die hart ins Gericht gehen mit der Org:
    Sie zerstört Persönlichkeiten, vernichtet die „Jugend“, macht viele depressiv. Sie hilft in keinster Weise den Schwachen oder geknickten. Usw. usw.
    Wie kann man nur Kinder vor einer frühen Taufe warnen oder Hochzeitspaare, die erst in einigen Jahren 20 sind….?
    Ich weiß es nicht. Aber jeder, der ausbricht aus diesem totalitären Wahnsinn ist sicher eine gerette Seele. Er fängt wieder an zu atmen, zu leben und vor allem zu denken. Ich kann jedem, der sich unsicher ist, nur 1 Jahr komplette Pause empfehlen und dann „erholt“ und mit gesundem Abstand alles einmal zu hinterfragen, auch die LIEBE in der Versammlung….. Die übrings habe ich nur kurz mal erlebt, mit 17 und 18, frisch getauft, der Versuch vor Augen, einmal richtig durchzustarten, also nur dann, wenn ich mit meinem Kalender froh nach der Versammlung auf einem nach dem anderen losgegangen bin für PD-Verabredungen. Die nächsten 6 Monate komplett planen, jedes Wochenende, und auch mal Abenddienst am Mittwoch….. Da gab es spass wie Bruderliebe…. Bei meinem ersten Abschwung, als ich Mitte 20 war und deutlich unter den 10h-Schnitte gefallen war, da war auch die LIEBE hin.
    Später ggf. mal mehr dazu. Auch wie die WTorg Karrieren zerstört, man u.U. ein lebenslang armer, depressiver Schlucker wird usw. Allerdings ist darüber auch schon viel geschrieben. Besonders bitter ist, das hatte ich auch schon vor über 10 Jahren gehört, das ehemaligen reisenden Aufsehern und Bethelmitarbeitern keine Unterstützung gewährt wird. Dazu mindestens müsste der Gesetzesgeber doch die Gesellschaft zwingen können, nicht nur in Einzelfällen nach Klage, sondern generell. Uff ich koche die ganze Zeit, habe Schaum vor dem Mund, aber was kann man da machen.
    Bis dahin hoffe ich, dass so viele wie möglich aufwachen oder mit einem gewaltigem Ruck aus der Hypnose befreit werden und anfangen wieder zu atmen und dem Herrn wirklich Ehrfurcht und Liebe entgegenbringen. Und vor allem seinen Nächsten lieben, jeden nächste, nicht nur den mit gefülltem Kalender.
    LG, der nun heller gewordene

  • Dunkelgräfin
    Januar 31, 2014

    LOL, schon lustig, welche Überlegungen man mitunter in die Wahl eines passenden nicknames steckt! Nur kurz, für alle, die es interessiert: Die Dunkelgräfin ist eine geheimnisvolle Frau des 19. Jh., deren wahre Identität nie wirklich geklärt wurde. Im Internet finden sich diverse Erklärungsansätze. Jedenfalls trat sie nur verschleiert in der Öffentlichkeit auf oder ging nur im Dunkeln hinaus, wo sie von niemandem erkannt werden konnte. Ähnlich empfinde ich auch meine Situation. Wie das bei ZJ oft ist, besteht fast mein gesamtes Umfeld nur aus anderen ZJ und ich muss mein wahres Ich verschleiern, da ich sonst alles verlieren würde. Aber das ist schon zu sehr offtopic. Wie beschrieben, ich freue mich auch über PNs :-).
    Ich habe es auch so empfunden, dass die Liebe der anderen nach der Taufe schnell abkühlt. Wenn man erstmal dabei ist, geht es oft darum, nur nicht unangenehm aufzufallen und bloß keinen Verdacht aufkommen zu lassen, eine Sünde begangen zu haben. Damit meine ich nicht tatsächliche Sünden, sondern dass man, wenn man erstmal getauft ist, ganz anders unter Beobachtung steht. Hinter der Nächstenliebe und dem persönlichen Interesse steht für mich schnell eher eine Art von Überwachung. Wo bleibt da bitte das Vertrauen in meinen Nächsten, dass er Gottes Grundsätze kennt und selbst darauf bedacht ist, nichts schlimmes zu tun? Wie war das noch? „Die Liebe glaubt alles, hofft alles …“. Wir kennen diesen Text wohl alle nur zu gut.

    LG

  • Nachdenker an BrightKnight
    Januar 31, 2014

    Hallo,
    ich geb dir 100% recht. Deine gemachten Erfahrungen kann ich nach 30 Jahren WTG voll bestaetigen. Ein menschenverachtendes System das Regeln aufstellt die nicht nur nicht biblisch begruendet sind, nein sie sind auch wieder der menschlichen Natur und es wird stetig schlimmer.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Matthäus
    Januar 31, 2014

    Wir wahr wie wahr, lieber BrigtKnight!

    Deine Beschreibung der vielen gescheiterten Ehen, auch das kann ich bestätigen.

    Ich habe mal so überschlag mässig zusammengezählt, die gescheiterten Ehen unter ZJ sind tlw. mehr als der Landesschnitt. Von den ach so guten und glücklichen Menschen unter ZJ ist nur eine Fassade geblieben. Auch der Frieden oder die Liebe unter „den Brüdern“ ist oft nur Wunschdenken, weil es Jesus als Merkmal der wahren Jüngerschaft beschrieb. In Wahrheit gab und gibt es unter ZJ mehr Streitereien und Gehässigkeiten als in der ach so bösen Welt.

    Echte Freundschaften und Bruderliebe ist zu finden, aber nur in der Ausnahme.

    Diese Erfahrung muss ich nach über 50 Jahren der Zugehörigkeit bei ZJ feststellen und bestätigen.

    Wenn ich an meine Eltern denke, oder meine Schwester (von einer anderen Versammlung) dann wiederholt sich dort das gleiche Spiel. Ich behaupte sogar dass meine Mutter wegen all dem Gram und Ärger viel zu früh verstorben ist. Meine Schwester geht auch so gut wie nicht mehr in die ZK weil die Bevormundung und Lieblosigkeiten, um nicht das Wort Gehässig zu gebrauchen, unerträglich geworden sind.

    Es gäbe soviel zu erzählen dass mancher sagen würde: „Das gibt es nicht!“ – für mich sind das eindeutige Belege das diese Gemeinschaft (damit meine ich nicht den Einzelnen) nicht den Segen Gottes hat. Aber die Liebe ist zum großen Teil nicht zu finden.

    Liebe Grüsse Matthäus

  • vie ratée@Dunkelgräfin
    Januar 31, 2014

    Hallo Dunkelgräfin,

    schön, dass du hier bist! Ich bin auch noch nicht lange hier..
    Es hat mir sehr gut getan, Menschen zu finden die so manchen Gedanken teilen – ich hoffe es wird dir genauso gehen.

    Zum Thema heiraten, bitte nicht als Kritik auffassen – es sind einfach nur meine Gedanken…

    Ob ich nun warte mit heiraten, bis ich 30bin oder ob ich 20 bin -jede Ehe kann scheitern. Unterm Strich kommt es doch darauf an, was beide Ehepartner bereit sind für die Ehe zu tun.. Eine Ehe aufrecht zu erhalten, bedeutet Arbeit. Sich nicht von Routine einfangen lassen und den Partner nicht für selbstverständlich zu nehmen.. denn das schleicht sich leider still und leise ein..

    Natürlich ist es einfacher zu gehen und alles hinzuwerfen, oder die Fehler nur bei dem Partner zu suchen – als sich selbst an dem Riemen zu reißen.. Aber das ist aus meiner Sicht Altersunabhängig..

    Ich habe meine „Kinderhochzeit“ 😉 bis heute nicht bereut, auch wenn er meine Bedenken bzgl. der WTG so gar nicht teilen kann.

    Liebe Grüße

  • Dunkelgräfin
    Januar 31, 2014

    Liebe vie ratée, es freut mich natürlich, wenn du in deiner Ehe glücklich bist und ihr gut zusammen auskommt, obwohl ihr früh geheiratet habt. Sicherlich ist eine Partnerschaft ein Dauerprojekt, an dem man stetig arbeiten muss. Ich denke aber, dass man mit 18 eben noch nicht „fertig“ ist, da man sich eben gerade in diesem Alter noch sehr stark weiterentwickelt. Und wahrscheinlich habe ich mit 18 andere Vorstellungen von einem Partner, als mit 25. Daher halte ich es schon für ein Risiko, früh zu heiraten. Nach den Moralvorstellungen der ZJ kommt man aber um eine Heirat nicht herum, wenn man seinem Freund oder der Freundin näher kommen möchte. Das allein ist für junge Leute schon schwierig. Da es nicht gerne gesehen wird, wenn nicht beide bei der Heirat schon getauft sind, sehe ich da schon die Gefahr, dass der Sinn der Taufe nicht wirklich verstanden wird. Es freut mich, wenn es anders ist! Aber die Risiken des Scheiterns stufe ich bei sehr jungen Heiratskandidaten als sehr hoch ein. Wie gesagt, das ist meine Meinung, ich beanspruche dafür keine Allgemeingültigkeit und es ist ja gerade das schöne hier, dass man diskutieren darf. 🙂

    LG

  • Igel an vie ratee
    Januar 31, 2014

    Liebe vie ratee,

    hatte leider nicht so viel Glück. Kinderhochzeit und Taufe mit 18 und Scheidung mit 40 Kinder keine da alles schief gelaufen ist was schief laufen kann dank Kindesmissbrauch ja es ist nicht leicht wenn man hinter sich nur Trümmer sieht und alles nur weil bei mir als junger Mann die Hormone über den Verstand gesiegt haben sowie Erfahrungen mit dem Weiblichen Geschlecht nicht vorhanden waren. Heute kann ich aber nach vorn sehen und den Staub von den Füssen schütteln. Auch danke ich meinen liebevollen Ältesten die mich getröstet haben mit den Worten du bist nicht der einzige! Danke an die Truppe und ich glaube ihr befindet euch schon im Selbstzerstörung s Modus der rote Knopf zeigt nur noch nicht 0 .

    Liebe Gruesse Igel

  • Neoveritas an Dunkelgräfin
    Januar 31, 2014

    Liebe Dunkelgräfin,

    ein ungewöhnlicher Name. Schön Dich in diesem Forum begrüßen zu können. So traurig die Erfahrungen Einzelner sind, so beruhigend ist es zu wissen, dass man mit seinen Beobachtungen nicht alleine ist. Die Situation wie Du sie beschreibst, ist auch von mir so wahrgenommen worden. Ich bin 1975 getauft worden, mir 15 Jahren. Geheiratet habe ich ich dann Anfang dreißig in der „Wahrheit“; geschieden wurde ich dann 16 Jahre später. Auch in der „Wahrheit“. Jugendliche könne sich in der WTG einfach nicht ausprobieren. Mangelnde Erfahrungen mit Frauen, hormongesteurtes Verhalten und Torschlußpanik führen dann zu diesen Kinderehen. „Was tun jugendliche Zeugen Jehovas wenn sie aus der Schule kommen? Sie gehen zum Standesamt“. Dieser Witz ist abgedroschen, hat aber viel Wahrheit in sich. Ich kenne inzwischen genügend gescheiterte Ehen in dieser Gemeinschaft. Es ist eine Tragödie das zu sehen. Offensichtlich steckt da System hinter diesem Irrsinn. Zeugen zeugen Zeugen; Kohärenz ist so gesichert. Scheitern diese Ehen dann, war es halt persönliches Verschulden. Der schuldige(?) Partner muss dann sein Mea Culpa ausführen. Und gelangt so in ein emotional noch stärkeres Abhängigkeitsverhältnis als zuvor.
    Ich kann nur hoffen, das mehr und mehr Jugendliche das System durchschauen und erkennen, was mit ihnen passiert. Leider bin ich auch Realist; es ist sehr schwer sich freizuschwimmen wenn man hineingeboren wurde. Es sei denn, außere Umstände legen den Blick frei.

    Viele Grüße von Neoveritas

  • Dunkelgräfin
    Januar 31, 2014

    Hallo Neoveritas, den Witz kannte ich aber noch nicht :-D! Es tut mir leid, dass auch Deine Ehe nicht gahalten hat, obwohl Du ja doch in einem schon reiferen Alter geheiratet hast. Ich muss sagen, dass ich wirklich froh bin, „leer ausgegangen“ zu sein. Meine Situation wäre viel schwieriger, wenn ich jetzt einen von den ZJ überzeugten Partner hätte, an den ich jetzt gebunden wäre, weil wir uns als „Kinder“ füreinander entschieden hätten. Ich habe mich mit 20 Jahren taufen lassen und würde es mit dem Wissen von heute nicht mehr tun. Oft denke ich über die Formulierung der 2. Frage nach: „Bist Du Dir darüber im klaren, dass…“. Heute würde ich sagen, ich war mir über vieles nicht im klaren.

    LG

  • Fox
    Januar 31, 2014

    Lieber Matthäus,

    ich liebe und schätze dich als einen wunderbaren Bruder – und das nicht nur als Titel, sondern ganz als Mensch! Wir brauchen hier nicht nur dein Wissen – was schon sehr beeindruckend ist, sondern wir brauchen dein Einfühlungsvermögen, deine mentale Stärke, die du entwickelt hast, deinen fröhlichen Geist, deine Geduld mit so Schafen (samt Hörnern) wie ich eins bin, kurzum: Wenn es dich nicht gäbe, so müsstest du erfunden werden.

    Ganz liebe Grüße

  • Matthäus an Fox
    Januar 31, 2014

    Danke für die Blumen!
    LG. Matthäus

  • Amalie an alle
    Januar 31, 2014

    Ich sehe das genauso wie du Fox! Matthäus ist ein wunderbarer Bruder, ohne den BI nicht das wäre was es ist.
    Aber ich möchte euch liebe Geschwister um Rat bitten.

    Dass es sich bei der WT-Organisation nicht um eine Organisation handelt, die den heiligen Geist unseres Vaters in der Höhe besitzt, ist mir völlig klar! Da besteht kein Zweifel mehr für mich. Allerdings schwirrt mir schon seit einiger Zeit eine Frage im Kopf herum, „wer sind die Mächtigen die die Fäden ziehen, die Puppenspieler welche die Marionetten programmieren?“ Damit meine ich nicht die Ältesten, KA, BA sondern ich meine diejenigen, hinter deren Handlungsweise ein böser Beweggrund steckt – die „machtgeilen“. Ist es die LK? Sind die genauso wie damals Russel, der sich als alleiniges Sprachroher Gottes ausgegeben hat, sich selbst die Stellung des Sklaven zugesprochen hat? Sie behaupten heute genauso wie damals das ein Ungehorsam ihnen gegenüber, dem Ungehorsam gegen Gott gleichzusetzen ist!
    Was sagt ihr dazu?

  • memra
    Januar 31, 2014

    Also ich bin jetzt seit einigen wenigen Tagen hier…. Mir ist aufgefallen das einige bzw nicht wenige Mails bzw Kommentare hier nicht veröffentlicht werden. Warum das so ist kann man sich ja denken. Das heißt für mich viele, die Betreiber der Seite sind nicht auf der Suche nach der Wahrheit, sondern auf der Suche nach einer Wahrheit die ein lkratives Einkomen verspricht. Traurig aber wahr. Ich dachte ja hier gehts um ernste Dinge^^

    =======================================

    Hier wird jeder Kommentar freigeschaltet der unseren Regeln der Moral und des Anstands entspricht.
    Es gibt aber immer wieder solche, die hier die BI Seite mit falschen Behauptungen unglaubwürdig machen möchten. Es entsteht für uns der Eindruck das du mit deinem Kommentar auch dieses Ziel verfolgst.
    BI

  • Amalie an Memra
    Januar 31, 2014

    Hallo Memra
    Von mir wurde noch NIE ein Kommentar NICHT frei geschaltet
    BI wird wohl leider Gründe haben warum im einen oder anderen Fall das nicht sein soll! Die Macher dieser Seite haben „Hausrecht“, schließlich darf ja jeder entscheiden, was für Dinge man sich in sein „Wohnzimmer“ rein holt oder nicht 😉

  • Nachdenker an memra
    Januar 31, 2014

    Hallo memra,
    was bezweckst du mit deiner abstrusen Anschuldigung?
    BI schaltet alles frei was den Grundsätzen dieses entspricht. Wem diese Grundsaetze und Minimalregeln nicht gefallen hat die Moeglichkeit sich auf anderen Foren aufzuhalten. Meine Beiträge sind immer freigeschaltet worden. Und was soll der Verweis auf das Finanzielle??
    Wer macht sich hier wie die Taschen voll? Du uebersiehst das die BI Verantwortlichen ihre Zeit, Nerven , Material und auch finanzielle Mittel einsetzen um BI am Laufen zu halten. Wer bezahlt sie für diesen Job? Und wer bezahlt hier was für das Forum wenn er nicht freiwillig spendet?
    Der einzige der sich mit Spenden, Immobilien und Darlehen dieTaschen voll macht ist die WTG.
    BI und seine Kommentatoren haben mit diesem Forum mehr ehrlich gesinnten Menschen geholfen als es die WTG je geschafft hat und das soll und wird noch weiter gehen, weil es lebensnotwendig ist.
    So und nun nen Ouzo auf BI and cool down.
    Muchos Gracias
    Nachdenker

  • Bird an memra
    Januar 31, 2014

    Hallo Memra,

    Kann dir nur sagen, das meine Kommentare ebenfalls alle erscheinen.
    Deiner ist ja auch da? Evtl gab es ein IT Problem von deiner Seite? Wenn du auf Kommentar senden gehst, und dann nicht „Dein Kommentar wartet auf Freischaltung“ erscheint liegt evtl das Problem bei dir.

    Auf BI loszutreten finde ich nicht fair!

    Bist du evtl wer anders? Denn es gab jemanden der das ständig behauptete.!

    Liebe Grüße
    Bird

  • Igel an Memra
    Januar 31, 2014

    Hallo Memra,

    ich schreibe auch schon länger mit und auch bei mir ist bis jetzt jeder Kommentar freigeschaltet worden! Übrigens schreibe ich hir nur mit weil hier Brüder darüber wachen das, das Niveau dem eines Christlichen Forums entspricht und dazu gehört Liebe und Respekt im Umgang mit unseren Geschwistern. Ich bin in der glücklichen Lage nicht alles lesen zu müssen denn ich glaube wo Fanatismus nicht selten unter dem Deckmantel der Religion gelebt wird ist der Hass auf andersdenkende nicht weit entfernt. Das wird sicher bei einigen Kommentaren der Fall sein! Mit geistig kranken werden wir täglich in den Medien konfrontiert! Wer das Möchte kann gern Dschungelkamp und KO anschauen.
    Hier möchte ich mich jedenfalls ohne Ekelblasen mit erbauenden Gedanken meiner Geschwister beschäftigen und austauschen, dazu gehört leider auch ein Lieber Menschlicher Bruder der in unserem Namen !!!!! Das Forum über wacht.

    Liebe grüße Igel sowie Danke fürs freischalten und die Arbeit damit!

  • Fox an memra
    Januar 31, 2014

    Guten Morgen memra,

    vor einigen Wochen/Monaten hatte ich das gleiche Problem. Und ich war auch fast am Verzweifeln, weil kurz zuvor Unstimmigkeiten aufkamen und ich keine bis wenig Chancen hatte, mich zu erklären. Und so entstand bei dem einen oder anderen auch der Eindruck, hier ist eine beleidigte Leberwurst, die sich deshalb zurückgezogen hat. Nur war dem nicht so, allerdings war ich schon sehr entmutigt. Trotzdem geht und ging es nicht darum, meine Meinung unbedingt platzieren zu müssen. Dann erhielt ich die Nachricht der Überarbeitung des Servers – und weißt du was? Es funktioniert! Am Sonntag hatte ich mich allerdings wieder selbst überholt und es irgendwie geschafft, dass ein Kommentar nicht freigeschaltet wurde – und, liebes BI-Team, das war ein ganz lieber an Franki – doch ist BI nicht für meine technischen Bruchlandungen verantwortlich, dazu bin ich zu sehr Techniklegastheniker. Also ich kann wirklich sagen: Wenn es bei mir klappt, dann klappt es auch bei jedem andern.

    Zu deinem Vorwurf, BI sei am Geld interessiert: Ich war in größter seelischer Not und eine Mail genügte, es hat sich jemand gemeldet, der auf seine eigenen Kosten Stunden investiert hat, mir beizustehen! Es gab andere, die sehr, sehr praktische Hilfe geleistet haben um mir sehr buchstäblich ein Weiterleben zu ermöglichen und das, obwohl ich auch aufgrund meiner gesundheitlichen (physischen wie psychischen) Einschränkungen es noch nicht geschafft habe, mich auch nur adäquat zu bedanken! Ich bin am Verzweifeln an mir selbst, an meinem Glauben, an Jesus, dem Heiligen Geist und unserem Vater, dass ich durch viele Umstände zu einem regelrechten „theokratischen Pflegefall“ geworden bin, Dauerpatient in dieser Hinsicht – aber niemals, wirklich niemals, hat auch nur ein einziger hier etwas angeboten, das Kosten verursachen würde oder selbst nach Spenden in irgendeiner Form gefragt. Im Gegenteil, ich selbst hätte sehr gern etwas gegeben, was jedoch nicht geht und ich wurde getröstet darüber, weil ich sehr traurig war, mich nicht beteiligen zu können.

    Das ist die Wahrheit, mamre. Ich habe innerhalb eines Jahres auf BI mehr Seelsorge – echte Seelsorge – erlebt als in dem halben Jahrhundert zuvor. Und ich wünsche dir, mamre, dass es dir gelingt, deine Ansicht zu überdenken. Liebe Grüße

  • memra
    Januar 31, 2014

    Ja Entschuldigung!

    Ich bin da halt sehr misstrauisch geworden durch diverse Erlebnisse aus der Vergangenheit. Es ist mir klar das hier nicht jeder schreiben kann was er will, und das ist ja auch gut das das überprüft wird. Mir ist nur nicht klar was an meinem Text nicht der Moral oder des Anstands entsprach. Es ging um biblische Dinge! Das ist mir leider bis jetzt ein Rätsel.

    LG memra

  • Fox an memra
    Januar 31, 2014

    Liebe memra,

    vielen Dank für diesen Kommentar. Es ist wirklich schwer, das von der Organisation andressierte zwanghafte Negativdenken aufzugeben – und doch ist es soooo lohnenswert.

    Weißt du, es gehört auch zur christlichen Freiheit, nicht misstrauisch sein zu MÜSSEN! Es beweist auch echtes Gottvertrauen, denn entweder ist unser Gott lebendig und sieht alles – dann dürfen wir ganz entspannt sein, oder wir haben noch immer den falschen Gott. Vielleicht kannst du ja versuchen, jede unbewiesene Äußerung („ich hab mal gehört…“)auf deinen geistigen Stapel für Wiedervorlage zu legen – wenn es sich nicht bestätigt hat, dann ab in die große Rundablage (Papierkorb)zur Entsorgung.

    Ich wünsche dir ganz viel Freude hier. Liebe Grüße

  • Nachdenker an memra
    Januar 31, 2014

    Hallo memra,
    danke fuer deine letzten super Komentare. Ich denke du hast erkannt das hier auf BI ein anderer Wind weht als bei der WTG. Hier versucht jeder ehrliche Anteilnahme und Liebe zu entwickeln und hervorzubringen. Misstrauen und Angst braucht hier keiner zu haben. Gesunder Menschenverstand ist allerdings immer angebracht und alles zu überprüfen und zu überdenken ist und sollte selbstverständlich sein.
    Liebe Grüße
    Nachdenker

  • Anna
    Januar 31, 2014

    Liebe Amalie, liebe Schwestern und Brüder,

    ich denke, hinter allem steckt derjenige, der die ganze Welt beherrscht. Er benutzt die organisierte Religion für seine Zwecke um die Menschen von Jehova und vom Christus wegzuziehen.

    Ob das der LK klar ist, ich weiß es nicht. Ggf. sind sie völlig verblendet. Wäre ganz hilfreich darüber mal nachzudenken. Und – vieles was gut gemeint ist entwickelt sich ja ganz ganz anders. Die 8 Herren sind betriebsblind und merken doch oftmals nicht was sie anrichten. Ich frage mich, ob sie manchmal miteinander reden, wie sie den angeblichen Geist eigentlich spüren.

    Dieses System bedingt einfach dieses große Unrecht.

    Deinen Worten, wie wertvoll unser lieber Bruder Matthäus ist möchte ich mich anschließen und hier nochmal DANKE sagen für die wertvollen Beiträge.

    Herzliche Grüße

    Anna (jetzt gleich feine 3 Stunden gekochte Tomatensauce mit Spaghetti essend) 🙂

  • Matthäus an Anna
    Januar 31, 2014

    Danke liebe Anna, wie soll ich mit soviel Lob nur zurecht kommen?
    Wenn ich jetzt stolz und hochmütig werde, seid ihr Schuld!
    LG Matthäus

  • Bird an Amalie
    Januar 31, 2014

    Liebe Amalie,

    Ich bin mir eigentlich da auch schon sehr sicher, das hier der Weltbeherscher selber am Werken ist. Wenn man aber bedenkt das Raymond Franz schrieb das sie in einer Idee gegangen sind dann kann das auch gut möglich sein. Vielleicht denken die sich gar nichts dabei, weil eben kommen muss was kommen soll.

    Als ich gelesen habe wie der Johannes Greber zu seiner Erkenntnis kam, Leuchtschriften etc, bin ich mir da nicht mehr so sicher ob die nicht ähnliches Betreiben und so meinen das sie wirklich das Sprachrohr sind. Nur eben fälschlicherweise haben sie den Falschen am Rohr.

    Zum Thema Matthäus, ja das ist ein ganz netter Kerl (((: Er ist echt und braucht nicht erfunden werden.(;

    Liebe Grüße
    Bird

  • Fox an Amalie
    Januar 31, 2014

    Liebe Amalie,

    du kennst sicher die Redensart: „Der Mensch ist, was er isst“. Und das gilt natürlich auch für den religiösen Bereich, wir wurden ja in der Orga genug gelehrt über die „geistige Nahrung“. Paulus beantwortet diese Frage ganz einfach: „Ihr könnt nicht am Tisch des Herrn sitzen und am Tisch der Dämonen“. Also, eins geht nur. Und es gibt eben nur diese beiden Lieferanten: der wahre Gott mit Christus und den Seinen und andererseits Satan, die Dämonen und die Ihrigen.

    Fazit: Wenn die Leitung der Organisation nicht wirklich gute geistige Nahrung anzubieten hat, hat sie den falschen Lieferanten (1. Tim. 4:1, Elb)! Und dann sollten wir nicht einmal wie die kleinen Hunde unter dem Tisch die Brosamen aufsammeln (Matth. 15:27), sondern schleunigst die Gesellschaft wechseln, am besten uns umgehend der Hochzeitstruppe anschließen (Matth. 25:10), da fällt immer was Gutes ab.
    Einen guten Tag.

  • BrightKnight@Amalie
    Januar 31, 2014

    Hallo Amalie,
    über diese Frage denke ich seit 20 Jahren nach: Wer sind die mächtigen und was haben Sie eigentlich davon? Klar ist, wie Du auch schon analysiert hast, das diese Mächtigen nicht von Gottes heiligem Geist geleitet sind, sondern von einem anderen Geist. Den Packt mit dem Teufel beweisen neben all den falschen Prophezeiungen und manipulierten Bibeltexte auch dieerfolgreich en subliminalen Bilder und den Zeitschriften, Bücher und Kalender. Manche Bilder sind gar nicht mehr subliminal, sondern zeigen den Teufel sehr direkt. Das für mich krasseste Beiweiß ist die Broschüre „Höre auf Gott“ (nicht die parallele mit dem längeren Titel, da sieht man es nicht so gut): Seite 19, Menschenmenge, 3. Person von vorne, in seinem Ärmel. Sehr eindeutig. Mit Lupe geradezu in 3D zu sehen.
    Man fragt sich wie man jahrelang, jahrzehntelang in der Versammlung sitzen kann ohne etwas zu bemerken.
    Da solche Bilder kein Einzelfall von geistig verwirrten Kapern sind, denn Sie kommen zu tausenden vor, ist es also Absicht.
    Warum das alles? Vielleicht hilft der Teufel gut bei der Erlangung von Macht und Reichtum. Also ein Pakt der Körperschaft mit ihm, um Macht und Reichtum zu generieren? Soweit war ich mit meiner Analyse vor kurzem, aber das ist wahrscheinlich zu simplifiziert. Also warum geht es? Was haben die 8 von dem ganzen Geld, wenn Sie den ganzen Tag predigen und lehren? Tun Sie das??? Auf alle Fälle haben Sie die Kontrolle über viele Hundert Mio $ evtl. auch Mrd $. Das kann schon ein sehr berauschendes Gefühl sein. Aber was haben Sie selbst davon??? Täglich im Pool baden, große Villen bewohnen, hübsche Mädels in jedem Zimmer, Limo fahren?? Ich habe das wohl mit einem Musikvideo von Snoop Dogg oder so ähnlich verwechselt. Das macht alles keinen Sinn, da Sie sich ja um neue Speise kümmern und wenn es eine permanente Veruntreuung der Gelder geben würden, dann wäre diese sicher schon aufgflogen. Intern, Verantwortliche hätten ihren Hut nehmen müssen, oder??
    Bethelgebäude in NY verkaufen und außerhalb von NY City Neue Paläste wieder aufbauen, das tun Sie auf alle Fälle und das kontrollieren Sie mit ihrer Macht. Genauso wie Anzahl der Bethelheime weltweit.
    Was haben die 8 Männer persönlich davon? Vielleicht wird man das niemals einwandfrei beurteilen können.Vielleicht sind sie auch einfach entfremdet und entsetzt, wenn sie nach 60 Jahren Dienst (es gibt natürlich Ausahmen) bis zur LK geschafft haben. Denn Sie haben sicher den Ältestendienst, Pionier- und Missionärsdienst, evtl. auch Kreis-, Bezirks- oder Zonenaufseherdienst erfolgreich absolviert. Jahrzehntelang Dienst mit 150 h / Monat + X. Dann auch mit viel Glück und Geist gehts ins LK. Und dort stellen Sie fest, das alles Quatsch ist, alles erfunden, dass das Licht den Umständen angepasst werden muss, das man die Techniken beherrschen muss, damit es viele Schäfchen gibt und diese friedsam gezähmt sind und zu allem bereit…. Also Techniken wie das Ende muss kurz vor der Tür stehen, alles in absehbarer klarer kurzfristiger Zukunft, große Drangsal usw. Ist auf dieser Seite ja auch schon sehr gut beschrieben worden: Ausgrenzung, Druck etc. Das Gefühl zu haben, es ist nie genug, 10h im Monat? Reicht nicht, man darf nie zufrieden sein mit seiner Leistung. Es muss immer mehr gemacht werden, auch mehr Studieren, mehr Nachsinnen etc. All solche Techniken meine ich….
    Also, das neue LK Mitglied erkennt all das dann….. Und was dann? Erkennen dass man immer nur dem Teufel gedient hat und sich ab sofort dem Schicksaal ergeben?
    Ich würde in Brooklyn sofort aus dem 26. Stock springen.
    Also was soll das alles, was ist der tiefere Sinn?
    Nehmen wir mal an, alles was über Russell liest ist halbwegs wahr, bei Google Bilder findet man ja auch seinen Grabstein und den daneben, die Pyramide….. Also nehmen wir an, er war tatsächlich Freimaurer. Wäre dieser Kult dann jemals verschwunden aus dem Führungsgremium? Das ist wohl unwahrscheinlich. Also bis heute in der Hand der Freimaurer? Das würde viel erklären. Auch den oben beschriebenen Packt. Sie wollen ja auch eine Neue Weltordnung. Schon oft sind die Parallelen zwischen unserer Wortwahl und der der Freimaurer aufgezeigt worden. Aber wir kõnnen nichts beweisen, nur Spekulieren.
    Was das zumindest für unser während der Hingabe und des Dienstes in all den Jahren erlangtes Weltbild bedeuten würde, das mag man hier kaum ausführen. Upside down.
    Nun ja so ganz fertig bin ich mit meiner Analyse noch nicht, so ganz beantwortet ist das alles nicht: Was soll das, was ist der große Plan, warum gibt es JZ.
    Ich bin gespannt, wer der Assyrer sein wird und warum Bedrohung für die Org. Geht es um das große Finale? Verkauft alles, spendet alles, haltet Euch bereit. Die Milliarden $ lassen sich bestimmt durch 8 teilen…..
    Ich habe zu viele Filme gesehen.
    Liebe Grüße, und CUT in Kürze 🙂
    BrightKnight

  • Nachdenker an BrightKnight
    Januar 31, 2014

    Hallo BK,
    genau dasselbe frage ich mich auch täglich. Wer hat direkt was von den Machenschaften der WTG. Was passiert mit der ganzen Kohle etc.?
    In jedem anderen Regime gaebe es sicher eine kleine elitaere Klasse, die es sich gut gehen laesst. Aber was ist diesbezüglich in der WTG ??
    Ich weis ea absolut nicht. Vielleicht von Satan verführt und benutzt, aber ist das alles? ?
    Gruesse
    Nachdenker

  • Fox
    Januar 31, 2014

    Liebe BrightKnight,

    du gehst davon aus, dass die Mitglieder der LK tatsächlich jeden Monat so rund 100 Std. und mehr im Predigtdienst stehen? Und du gehst wirklich davon aus, dass sie alle Artikel und Filme höchstselbst verfassen und überwachen? Geld mag wirklich nicht alles sein, aber es fehlt schon mal nicht, das ist ein wichtiges Wohlfühl-Kriterium. Aber wahrscheinlich viel wichtiger ist das Machtempfinden. Und davon, liebe BK bekommen einige Menschen mit gewissem Geist nie genug. Schau doch nur mal 80 Jahre zurück in der deutschen Geschichte. Und derlei Beispiele gibt es doch viele. Kann es sein, dass du den Fehler machst, zu erwarten, dass in der Chefetage der ZJ das gelebt wird, was dem Fußvolk aufgetragen wird? Und wie sieht es aus mit dem Kreis der Schweigenden? Glaubst du denn wirklich, einer der Pfleger würde den Mund aufmachen? Du kennst doch den Bericht von B. Anderson, wie oft sie sich an die Herren gewandt hat wegen der Missbrauchsfälle, aber sie reagierten nicht. Und man hatte niemals erwartet, dass sie tatsächlich aussteigen würde und dann auch noch Silent lambs gründet! Warum hat man das nie erwartet? Und wie oft kommt das tatsächlich vor? Es gibt sie, die Brüder, die tatsächlich aus dem Fenster gesprungen sind, weil sie diese Lüge nicht ausgehalten haben.

    Also: Nicht zuviel Filme gesehen – soviel Horror kannst du gar nicht gesehen haben! Hab eine gute Nacht.

  • Matthäus an Amalie
    Januar 31, 2014

    Deine Frage liebe Amalie, wer hinter der LK die Fäden zieht ist einfach zu klären.

    Wer „versteckr“ sich den hinter den grossen Staatskirchen, wer manipuliert hier die einzelnen Entscheidungsträger? Wer bedient sich der Diktatoren um grausame Macht auszuüben?

    Wer zettelt Kriege an? Wer versteht es auf so geschickte Weise die Menschen zu täuschen, das es die wenigsten erkennen? Es gibt nur eine Antwort, Johannes schrieb: „Die ganze Welt liegt in der Macht des Bösen,“ Dieser Macht und diesem Einfluss kann sich auch die LK nicht entziehen.
    Liebe Grüsse Matthäus

  • pit an amalie
    Januar 31, 2014

    liebe amalie,
    soweit ich infos habe, hat sich russel nicht zum sklaven erheben wollen. seine frau wollte das. aber er lies es zu.

    er hatte das alleinbestimmungsrecht.

    religion funktioniert nur, wenn man sich von anderen religionen unterscheidet. sie muss einmalig sein. das geht nur durch die ausgrenzung.

    im prinzip war es erstmal die prophetie. denn durch nichts unterschieden sich die russeliten, als durch diese.
    und die war falsch.
    sie zogen in den krieg, hatten das kreuz (und die krone. wobei ich da nicht gleich an freimauerei denke, sondern an das kreuz als jesu opfer und die krone für sein königreich. aber da steh ich relativ allein.). sie feierten weihnachten und geburtstag. und, und, und…

    so hat man im laufe der zeit immer mehr unterschiede „erkannt“, um nicht zu sagen, erfunden.

    diese ausgrenzungen wirken noch heute. sie können nicht einfach durch neues licht beseitigt werden. denn dann würden die grenzen geöffnet. und das kann man nicht, da man ja behauptet, das geistige volk gottes zu sein.

    was ich durch ray franz erfahren durfte, sind es die eigenen statuten, die der vernunft und der menschlichkeit im wege stehen.
    jeder aber, der diese statuten anzweifelt ist abtrünig und wird ausgeschlossen.
    somit hat der gesammtsklave heute nicht mehr die möglichkeit etwas an den untragbaren zuständen zu ändern.
    auch wenn jeder einzelne für sich weiss, dass das weder biblisch, noch vernünftig ist.

    es ist ein selbstläufer.
    sie sitzen im käfig ihrer statuten und haben den schlüssel (den Herrn) weggeworfen. da können sie nicht mehr raus ohne den völligen bankrot zu erklären.

    ich denke, es steht niemand hinter dem sklaven. auch der Herr nicht.

    ich hoffe es ist nicht zu wirr, was ich schreibe.

    den frieden des Herrn wünsch ich dir.

  • Fox
    Januar 31, 2014

    Guten Morgen pit,

    nein, es ist nicht wirr was zu schreibst. Man kann es ja auch ein zweites Mal lesen und es liest sich gut und schlüssig. Und ich kann mich dem nur anschließen. Liebe Grüße

  • sarai @Amelie
    Januar 31, 2014

    Liebste Schwester Amelie –

    ich kann Dich nur allzu gut verstehen! Trotzdem – BITTE, versuche nach VORNE zu schauen, NICHT mehr ZURÜCK, schau mit MIR nach VORNE, ich weiss, das ist sehr schwer, aber es IST der einzige WEG!

    Vorher, im CLub, da hattest Du Christus nicht wirklich, denn er war reduziert bis auf ein Minimum! Aber er hat uns ganz, ganz wichtige Worte hinterlassen: „Ich bin der WEG, die WAHRHEIT und das LEBEN.“

    Er sagt Dir, daß DU genau JETZT auf dem RICHTIGEN WEG bist 🙂
    Drum, mache es bitte NICHT wie LOTS Frau: Schau einfach NICHT zurück, wenn Du nicht zurückschauen sollst. Du weisst, diese wurde zur Salzsäule und hatte keine schöne Zukunft mehr vor sich, sie hatte ihr Leben verloren…

    DU aber, DU hast gerade Dein Leben GEWONNEN –

    freu Dich doch darüber, springe, jauchze, DANKE Deinem lieben, so fürsorglichen Gott, denn ER hat DICH herausgezogen, weil er DICH liebt und weil DU sein geliebtes KIND bist 🙂

    Vertraue ihm, bete für Deine Angehörgen und lass den Kontakt mit ihnen und Deinen Freunden und den anderen lieben Menschen niemals ganz abreissen; es ergibt sich schon irgendwie und irgendwann immer wieder eine kleine Möglichkeit, etwas zu sagen, das bei Ihnen nicht sofort den Widerspruchsgeist weckt oder ein *verteidigen müssen ihrer Religion* –

    probier es einfach, ich weiss inzwischen, daß es geht, warte auf die richtigen Momente, gib nicht auf und vertraue Deinem Gott, der so liebevoll ist, der JEDEN retten möchte, vielleicht gebraucht er Dich auch dafür –

    ich habe es ausprobiert, es geht, immer in kleinen Schrittchen, aber es tut sich wirklich was, denn die im Club haben inzwischen genug Zweifel und sind oftmals auch oft richtiggehend gekränkt und verzweifelt und ohne Hoffnung und überlastet, und genervt, denn sie sind ja noch nicht FREI, sie haben noch nicht das leichte Joch, das unser JESUS uns garantiert…

    Darum halte durch, wirf jeden Abend, bevor DU einschläfst, Deine schlechten Gedanken und das BÖSE ERLEBTE einfach über Deine Schultern und vergrabe das in Gedanken ganz tief in der Erde; so daß es dort nicht mehr herauskommen kann oder schreibe es auf ein Papierschiffchen und schwuppse es ins Wasser am nächsten Tag und lasse es wegdriften bis es verschwunden ist und Du es nicht mehr sehen kannst… und schicke Deine ganzen Probleme auf NIMMERWIEDERSEHEN damit fort…

    HILF DIR SELBST, *dann wirst Du geholfen*,

    und glaube, bekenne, nächstenliebe Deine Nächsten und sprich mit Deinem Vater im Himmel – ER wird ALLES zum GUTEN für DICH WENDEN – ich WEISS das 🙂 und beziehe Dich dabei auf seinen Sohn Jesus, denn er hat uns dies versprochen.

    In schwesterlicher Liebe,
    Sarai –
    sei bitte nicht mehr traurig, erinnere Dich an alles SCHÖNE in Deinem Leben, denn es liegt noch SO VIEL wunderschönes LEBEN vor DIR – HABE MUT und ALLES WIRD GUT 😀 und *umarm*, wenn ich das darf…

  • Amalie@Sarai
    Januar 31, 2014

    Liebe Schwester Sarai,

    deine Kommentare tun mir wirklich immer sehr gut! Danke dafür. Wenn ich irgendwann den endgültigen cut von der Organisation hinter mir habe, kann ich anfangen zu verarbeiten! Aber im Moment muss ich noch gute Miene zum bösen Spiel machen und das führt innerlich auch zu dieser Zerrissenheit :-/
    Aber wie schon so oft gesagt, BI und ihr lieben Geschwister hier machen es mir leichter diese Last zu tragen!
    Gerne erwidere ich deine Umarmung mit meinem Herzen

  • Maria-regula
    Januar 31, 2014

    Oh liebe Amalie und wie ich Dich verstehe und dies kenne!
    Für mich gibt es nur eine wirkliche Lösung: HERR KOMME DU!!

    Oh HERR, du bist der vortreffliche HIrte, du bist die Tür, du bist die einzige Wahrheit ,du bist der Weg zum himmlischen Vater,du bist der Weinstock.Danke dürfen wir die Reben sein!
    Danke für deine Gnade,danke stehen wir alleine durch dein Blut gerecht vor dir und unserem himmlischen Vater.Danke bist du unser Heiland,danke sagst du in deinem Wort,(1petrus2:24),dass wir durch deine Striemen Heilung erfahren dürfen.
    Danke für all dass was du schon getan hast und noch tun wirst.
    Ja Herr Jesus und Jahwe Zebaoth wir flehen Dich /Euch an ,den Geist der Verblendug und der Gefangenschaft in der Org.der JZ zu lösen .
    Herr wir bitten dich: Nicht durch Macht und nicht durch Kraft sondern durch meinen Geist spricht der Herr der Herrscharen.(sach.4:6)
    Herr ich glaube,dass du Heute noch Wunder tust.apg2:17-19
    Herr ich danke dir dass du in deinem Wort versprichst :zu verbinden die gebrochenen Herzens sind und die frei zu lassen die gefangen sind.Jes 61:1/2
    Danke Herr sagst Du durch dein Wort: und wenn wir wissen dass er uns hört,was wir auch bitten, so wissen wir dass wir das Erbetene haben,das wir von ihm erbeten haben.1.Joh5:15
    Herr ich entscheide mich das zu glauben, Amen
    In Liebe und Verbundenheit umarme ich Dich liebe Amalie und die sich angesprochen fühlen ganz fest!

    Maria-regula

  • ChopSue
    Januar 31, 2014

    Auch wenn zur Kindertaufe angeregt wird so findet sie in Deutschland zum Glück nur selten statt. Wie es in anderen Ländern ist weiß nicht. Ich wäre dafür das man sich frühestens mit 18 taufen lässt. Ich wurde mit 16 getauft und das war definitiv zu früh. Das ist so ein typisches Alter für jemanden der in einer Zeugenfamilie geboren wurde. Oder was ist eure Erfahrung.

  • Igel
    Januar 31, 2014

    Hallo ChopSue

    Also ich habe mich mit 18 Jahren taufen lassen und das war auch zu jung, heute würde ich sagen ab oder um 30 ist mit Sicherheit das richtige Alter da auch Jesus sich in diesem Alter taufen ließ.
    Wenn man jung ist hat man wie ich finde noch nicht die Erfahrung um zu wissen was man tut, nicht umsonst sieht das Gesetz verschiedene Altersstufen vor wenn es um die Strafmündigkeit geht hier werden Kinder nicht zur Verantwortung gezogen und Jugendliche bis 23 nur eingeschränkt je nach dem reifegrad , sicher ist der eine oder andere früher Erwachsen aber unter 20 sehe ich das sehr kritisch, deshalb finde ich auch den Artikel sehr gut denn ob Kleinkind oder Kind macht einfach keinen Unterschied Kind bleibt Kind und deshalb ist das einfach nur gut für die Zahlen der WTG und durch die Ausschluss Praxis schlimm für viele Familien mehr kann ich nicht sagen denn die WTG kennt nur Zahlen und Liebe wird den Zahlen untergeordnet.

    Liebe Grüße Igel

  • Fox
    Januar 31, 2014

    Guten Tag ChopSue,

    das kommt wohl sehr darauf an, wo der Täufling vor seiner Taufe stand. In einer für ihn günstigen Position, vielleicht sehr früh Ältester werden zu können, wird er das toll finden und die Lobhudelei Versammlungsangehöriger wird lange anhalten. Für Normalos und Mädels wird die Sache anders sein. Eher noch mehr Druck, den Gehorsam auch zu erfüllen. Ich selbst kenne einen Ältesten, der sich mit 11 Jahren taufen ließ. Mir fallen jetzt keine Ähnlichkeiten mit dem Jesus der Bibel ein.

    Allerdings muss ich dazu sagen, dass ein Taufalter oder „so und soviel Jahre in der Wahrheit“ noch nie mein Ding waren, ich wünsche nur, dass die Wahrheit auch in diesen Leuten ist und freue mich dann mit ihnen über jeden Tag wo das so ist.

    Sei ganz lieb gegrüßt

  • stefan
    Januar 31, 2014

    Liebes BI, liebe Artikelverfasser.

    Ganz herzlichen Dank für diesen messerscharfen Artikel. Ich hoffe, dass allen Mitlesern ein Licht aufgeht, wie die WTG ihre Mitglieder manipuliert. Die Kinder ebenso wie deren Eltern. Lassen wir uns folgende Begründung nochmals auf der Zunge vergehen:
    Zitat: “Ein Jugendlicher kann sich dadurch verunsichert oder anderen Zeugen unterlegen fühlen. Vielleicht sucht er dann woanders nach Erfolgserlebnissen.” Zitat Ende.
    Wann und warum muss ein Jugendlicher sich im Glauben verunsichert oder unterlegen fühlen???
    Weil die WTG genau so funktioniert! Wenn man die Kinder zur Taufe gedrängt und sie unter dem drohenden Damoklesschwert so weit hat, dass sie sich komplett selbst verleugnen, bietet man ihnen – slbstverständlich in Abhängigkeit ihrer Verkündigerkarte- diverse „Vorrechte“ an, welche sie dann dankbar ergreifen, um wenigstens etwas Anerkennung zu erhalten. Und wenn sie nicht das tun was erwartet wird, hat man sofort die nächste Sanktion im Köcher….
    Für mich ist das einmal mehr der Versuch von älteren, kinderlosen Männern -die der eigenen Kindheit beraubt wurden und ihr Dasein nun in einer geschützten Werkstatt fristen- durch ihre realitätsfremden Thesen etwas „Gutes“ zu bewirken. Und sei es nur um dem Mitgliederschwund entgegen zu treten.
    Ich hoffe, dass möglichst viele geschundene Seelen hier auf BI ihren Frieden finden können.

    mit liebem Gruss

    Stefan

  • Fox
    Januar 31, 2014

    Danke stefan,

    ist genau meine Meinung auch. Neu hier? Dann ein herzliches Willkommen.

  • Rico
    Januar 31, 2014

    Hallo liebe Bruderinfo Gemeinde,

    danke für diesen Vortrag den ihr da reingestellt habt! Dieser Vortrag zeigt doch auch wie schwierig es heute ist sich taufen zu lassen besonders für Kinder oder Jugendliche die für so eine Verantwortung noch gar nicht reif sein können! Ich selber bin auch ungetauft aber sehe mich denoch als eine Christen an der eben konfestionslos ist und das ist auch gut so weil ich lieber ungetauft bin als getauft worden zu sein mit einer falschen Taufe damit zieht man sich den Zorn Gottes auf sich da es bei Gott nur eine Taufe gibt die für ihn Gültigkeit besitzt! Im ersten Jahrhundert war das alles nicht so kompliziert als es heute ist! Damals gab es nur die Urchristen Gemeinde und jeder Christ konnte sicher sein mit der richtigen Taufe getauft worden zu sein was heute aber nicht mehr der Fall ist! Es gibt seit dem Tod des letzten Apostels Johannes 100 u.Z. nicht mehr die Urgemeinde und damit auch nicht mehr die eine Taufe die vor Gott Gültigkeit besitzt! Paulus sagt das folgender maßen im Epheserbrief ich zitiere:

    Ich ermahne euch nun, ich, der Gefangene1 im Herrn: Wandelt würdig der Berufung, mit der ihr berufen worden seid,
    2 mit aller Demut und Sanftmut, mit Langmut, einander in Liebe ertragend!
    3 Befleißigt euch, die Einheit des Geistes zu bewahren durch das Band des Friedens:
    4 Ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen worden seid in einer Hoffnung eurer Berufung!
    5 Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe,
    6 ein Gott und Vater aller, der über allen und durch alle und in allen2 ist.

    Zitat Ende

    Er schreibt es gibt nur eine Taufe so wie es nur eine Hoffnung gibt und einen Herr und Glauben sowie Gott und Vater! Welche Christengemeinde kann heute behaupten die eine wahre Taufe zu haben? Ich kenne keine einzige! Wenn man sich heute taufen lässt, dann ist man nicht wie im ersten Jahrhundert in erster Linie ein Christ sondern man ist ein Teil einer menschlichen Organisation ( Zeugen Jehovas,Adventtisten,Katholische Kirche,Protestanten usw.) Das sind alles babylonische Organisationen ( Off 18:4) deshalb lasse ich mich heute nicht taufen weil ich kein Teil einer babylonischen Organisation werden möchte! Es ist besser nicht zu geloben als zu geloben und das Gelübde nicht zu halten ( Pr 5:4-5)!

    Lg Rico

  • noemi@rico
    Januar 31, 2014

    Lieber Rico,

    man kann sich ja auch konfessionslos taufen lassen zB von einem Freund/ einer Freundin, dann gehört man keiner menschlichen Organisation an. Wenn man es im Namen Jesus Christus macht ist man dann einfach nur Christ.

    Liebe Grüße
    Noemi

  • Tommy
    Januar 31, 2014

    Sehe ich aehnlich noemi
    Tommy

  • vicilinus
    Januar 31, 2014

    WARUM HABT IHR MEINER BITTE NICHT ENTSPROCHEN ?

    ==========
    WELCHER BITTE ?????

    Entschuldigung, habe erst jetzt deine Bitte verstanden.
    Habe sie jetzt erfüllt.
    Hoffentlich nicht zu spät.
    Liebe Grüße BI
    Ha

  • vicilinus
    Januar 31, 2014

    vicilinus ist mir lieber 🙂

  • Frank
    Januar 31, 2014

    Liebes BI-Team, liebe Kommentatoren und liebe Mitleser,

    ich lese schon seit einigen Monaten mit großem Interesse eure (meistens) sehr gut ausgearbeiteten Artikel und auch viele der Kommentare. Dafür von mir vorab erst einmal ein GROSSES LOB und meine Anerkennung an das Team von BI. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wieviel Arbeit und Mühe dahinter steckt, solche Aufsätze zu verfassen. Bisher war ich aber nur der „stille“ Mitleser und hatte eigentlich nicht die Absicht, mich hier im Forum durch eigene Kommentare zu Wort zu melden.

    Dies lag zum einen daran, dass ich erst einmal etwas mißtrauisch war, als ich mitbekam, dass hier Brüder mitschreiben, die immer „noch“ als Älteste dienen (was ich mir ehrlich gesagt SEHR schwer vorstellen kann, da ich dies früher auch mal war), und zum anderen, weil ich es persönlich nicht immer sehr ermunternd empfand, wie man in einem Forum, wo man glaubt, sich ENDLICH einmal frei heraus äußern zu können, von einigen hier sofort verbal attackiert und beleidigt wird, nur weil man einen eigenen Standpunkt vertritt (ob richtig o. falsch spielt doch erst mal keine Rolle).
    Aber viele der hier Mitschreibenden haben ja schon die „Missetäter“ liebevoll ermahnt 🙂 und einige die hier Unruhe stiften wollten, melden sich ja schon eine Weile nicht mehr (z.B.Glückskind).

    Aber gerade das (immer wieder) aktuelleThema über die Taufe von Kindern bei Zeugen Jehovas hat mich nun doch dazu bewegt, zu diesem Thema etwas zu schreiben. In den nun über dreißig Jahren meiner (Noch-) Zugehörigkeit als Zeuge Jehovas habe ich genügend Taufen miterlebt. Dabei waren auch viele Jugendliche, aber , und dies habe ich vermehrt in letzter Zeit beobachtet, auch KINDER, teilweise nicht älter als 9-10 Jahre alt. Anscheinend ist hier ein Trend zu sehen, der der WTG helfen soll, einerseits ihre Mitgliederzahlen zu steigern, und andererseits eine NEW GENERATION von Zeugen Jehovas heran zu erziehen, welche schon von Kindheit an indoktriniert, und damit psychisch manipuliert, zu nicht nachdenkenden, gehorsamsleistenden Individuen heranwachsen. Damit ist gewährleistet, dass es zukünftig noch mehr “Ja-Sager“ geben wird, die alles abnicken, was ihnen von oben (LK) vorgegeben wird und die dann auch für besondere Vorrechte schon „vorbereitet“ wurden.

    Von Seiten der WTG scheint man sehr genau zu wissen, dass gerade das kindliche Gehirn sehr leicht beeinfußbar ist (dies wussten auch schon andere totalitäre Systeme, z.B. in der ehem. DDR „Politerziehung“ schon im Kindergarten) aber vergisst dabei (oder will man vergessen !), dass diese Form der Beeinflussung eine nicht zu unterschätzende, dauerhafte psychische Schädigung bei der Entwicklung der Persönlichkeit dieser Kinder hinterlässt. Dies spüren sie vor allem dann sehr deutlich – einige der Kommentarschreiber hier haben dies durch ihre Aussagen bestätigt – wenn sie sich später als Erwachsene von der WTG lösen wollen. Dann kommt es zu, zum Teil, massiven psychischen Problemen bis hin zur pathologischen Ausbildung von ernsthaften psychischen Krankheitsbildern, für deren Entstehung schon in der Kindheit die Grundlagen gelegt wurden.

    In einem Artikel von Ulrike Bär (Psychotherapeutin HPG) mit dem Thema „Psychologische Beratung oder Therapie? Überlegungen zur spezifischen Problematik von Geburt an religiös-fundamentalistisch geprägter Menschen“ den sie speziell aufgrund ihrer ehemaligen Zugehörigkeit zu Neu-Apostolischen Kirche (NAK) verfasst hat, fand ich ein paar Gedanken, die man eins zu eins auf die WTG übertragen kann, und die mich sehr, sehr nachdenklich gestimmt haben.

    ZITAT (unterstrichen von mir):

    ….„So erfahren schon die Kinder von klein auf, dass neben dem Bedürfnis nach familiärer
    Geborgenheit auch ihre Bedürfnisse nach grundlegender Sicherheit, nach Identität und
    Zugehörigkeit nur innerhalb der Gruppe gesucht und befriedigt werden können. Ohne die
    enge Bindung an die Gruppe ist der einzelne Mensch nichts wert. Da Eltern, Großeltern und
    die meisten Verwandten oft ebenfalls Mitglieder derselben Gemeinschaft sind, ist diese
    Tatsache für das Kind völlig normal (wird zur Norm!) und deswegen nicht zu hinterfragen.
    Ganz selbstverständlich investiert es all sein Vertrauen in die Elternbindung und darüber auch
    in das System und damit in Gott. Oft bleibt dieses frühkindlich erworbene Identifikationsmodell ein
    Leben lang prägend.
    Um diese enge Anbindung zu erreichen, werden zur Konditionierung von Eltern wie von
    Systemvertretern durchaus auch autoritäre Praktiken und Erziehungsstile angewandt, damit
    das Kind in seinem Denken und Handeln und somit für seine zukünftige Entwicklung
    beeinflusst werden kann. Das Selbst des Kindes soll ganz im Sinne der Gemeinschaft zu
    einem konformen, institutionsidealen und lenkbaren Gebilde kreiert werden.“….

    …“Die elterliche Anerkennung und Akzeptanz ist an bestimmteVoraussetzungen und Systemvorgaben
    gekoppelt, bedingungslose liebevolle Annahme des Kindes in seinem So-Sein gibt es wenig bis gar
    nicht.
    Fehlverhalten ist mit gruppentypischen Attributen belegt und daher mit großer Angst vor den
    verheerenden Folgen im Leben wie im Tod verbunden. Ist das Verhalten und das Selbstwertgefühl
    des Kindes einmal dergestalt geformt, schließt sich sein Denken allen geforderten Vorgaben an.
    Überforderung auf weltlichem wie religiösem Gebiet im Streben nach Vollkommenheit sind die
    Folgen.
    Perfektionismus, Selbstabwertung und Angst vor dem Verlust moralischer Selbstkontrolle
    resultieren daraus. Das Kind gehorcht entweder, weil es nichts anderes kennt, oder aber um
    einer Strafe zu entgehen. Es ist zum verängstigten, autoritätsgläubigen Konfliktvermeider
    geworden. Das System produziert mit elterlicher Unterstützung also genau die Bedingungen,
    die einer gesunden Selbstbildung und daraus resultierenden autonomen Handlungsfähigkeit
    entgegenstehen. Gott und Religion im Sinne des Systems werden zum absoluten, allem
    anderen zwingend vorgeordneten Mittelpunkt des Lebens.

    Aus psychodynamischer Sicht ergeben sich hierdurch insgesamt gravierende Folgen für die
    Persönlichkeitsentwicklung des Menschen.
    Die Über-Ich Forderungen religiös fundamentalistischer Systeme sind rigide und fordernd und
    behindern die freie und autonome kognitive wie emotionale Entwicklung des Menschen.
    Über die erfahrene Indoktrination wird im Kind systematisch ein forderndes, meist überforderndes,
    kontrollierendes Gewissen angelegt. Es wird erreicht, dass jede Handlung und jedes Erleben
    kommentierend vom eigenen inneren „Richter“ begleitet wird und in gut und/oder böse, erlaubt
    oder nicht erlaubt eingeteilt wird.
    Diese übliche dichotome Sicht fördert kognitive Verzerrungen und Fehlhaltungen. Aufkommende
    Forderungen des Ich werden von klein auf unterdrückt und kontrolliert. Der Lustgewinn kann durch
    die Gehirnwäsche oder auch Gedankenreform (Lifton) bzw. Prägung nur innerhalb der Gruppe und
    dort nur in bestimmten vorgegebenen Bereichen erreicht und gelebt werden.“…

    …“Die frühe Manipulation bewirkt bereits, dass durch das gruppenspezifische
    „System von Belohnungen, Bestrafungen und Erfahrungen … beobachtbares Verhalten,
    welches den Werten und dem Lebensstil“ außerhalb „der Gruppe entspricht, verhindert wird.“
    Durch die einseitigen ideologisch geprägten moralethischen Forderungen wird dem Kind und
    späteren Erwachsenen in bestimmten und wesentlichen Bereichen der freie Blick für die von
    der Gesellschaft allgemein geteilten Werte, Denkweisen und Normen verstellt.
    Eng strukturiertes Denken, kognitive Fehlinterpretationen, zwanghafte Angst vor dem Verlust
    moralischer Selbstkontrolle, rigide Erziehungsformen und absolute Autoritätsgläubigkeit sind
    die Folgen.
    Der Lebenswille, oder die – wie es C. R. Rogers ausdrückt- Selbstaktualisierungstendenz des
    Menschen lässt sich jedoch nur unter großen Mühen und Anstrengungen und nicht ohne
    negative Folgen unterdrücken.
    Ein wesentlicher Aspekt des religiösen Fundamentalismus ist die deutliche Einteilung der
    Welt in ein „innerhalb“ und „außerhalb“ der Gruppe.
    …“Die übermäßigen moralischen Anforderungen und Forderungen bewirken, dass man stets
    besser sein muss als die „Gläubigen“ der Umgebung, um vor Gott und vor allem vor sich
    selbst überhaupt Bestand haben zu können.
    Der Selbstwert speist und erhält sich aus dieser „größeren Frömmigkeit“ und „tieferen Gottesliebe“
    und dem „ehrlicheren Streben“ nach Gottes Willen. Um diese divergierende (auseinandergehend),
    stark belastende Konfliktsituation zwischen normalem Leben und den zwangsläufigen notwendigen
    Kompromissen und dem eigenen idealisierten Perfektionismus aushalten zu können, werden eine
    Menge Abwehrmechanismen eingesetzt. Die Erkenntnis, dass ein Mensch niemals in all seinem
    Handeln und Denken absolut vollkommen sein kann, kennen so geprägte Kinder und spätere
    Erwachsene nicht.
    Dies führt zu einer mangelnden Fähigkeit Kompromisse bilden zu können.
    Die Selbst-Bildung durch die komplexen Verbindungen von elterlicher Erziehung, lebenslanger
    positiver sozialer Verstärker durch die Gruppe und die rigide religiösfundamentalistische
    Ideologie prägen dabei so nachhaltig, dass Persönlichkeitsstörungen entstehen, die aber erst dann
    auffällig werden, wenn sich ein Mensch in der Gemeinschaft nicht mehr zurecht findet und damit
    in eine tiefe Krise gerät.“….

    Wer Interesse hat, hier der Link zum Nachlesen des gesamten Artikels.
    http://www.praxis-ulrike-baer.de/pdf/Heraus.pdf

    Es ist zu hoffen und zu wünschen, dass noch mehr Zeugen aufwachen und erkennen welchen persönlichkeitszerstörenden Einfluß die Erziehung a la WTG hat und verhindern, dass, wenn sie ihre Kinder wirklich lieben, sie diesem Einfluß nicht weiter ausgesetzt werden, sondern ihnen die Möglichkeit geben, wenn sie alt und reif genug dafür sind, selbstbestimmt und frei zu entscheiden ob sie sich taufen lassen und Gott dienen möchten !

    PS: Sorry, sollte eigentlich gar nicht so ein langer Kommentar werden 🙂

  • Hans
    Januar 31, 2014

    Hi Frank,

    vielen Dank für deine Hinweise!

    Zu „persönlichkeitszerstörenden Einfluß die Erziehung a la WTG“:

    Nach dem Modell und der jahrzehntelangen Erfahrung von Steven Hassan (Nr. 1 Kult Experte in den USA) stellt sich die Realität nicht gar so düster dar. Zumindest in dem Punkt, dass er davon ausgeht, dass die authentische Persönlichkeit nicht „zerstört“, sondern parallel eine zweite Identität, eben eine Sekten-Identität erzeugt wird. Diese unterdrückt das wahre Selbst, zerstört es aber nicht.

    Das ist meiner Meinung nach ein entscheidender Punkt, gerade wenn es um die Gesundung im Falle eines Kultausstiegs geht. Selbst bei Menschen, die in einen Kult hineingeboren wurden (wie auch ich selbst bei ZJ), ist der Anteil der eigenen Persönlichkeit noch vorhanden und kann selbstverständlich auch wieder gefördert und gestärkt werden.

    Oder anders ausgedrückt: Alles Erlernte kann man auch wieder „verlernen“ und durch weniger dysfunktionale Verhaltensweisen ersetzen. Der eine schafft das selbst, andere benötigen professionelle Hilfe dazu.

    Dies entspricht z.B. dem Punkt in deinem Zitat bzgl. der Selbstaktualisierungstendenz. Diese wohnt JEDEM Menschen inne. Darum funktioniert auch so etwas wie die von Rogers begründete personenzentrierte Gesprächspsychotherapie.

    Gilt natürlich auch für jeden ZJ 🙂

    LG
    Hans

  • vicilinus
    Januar 31, 2014

    Hallo Hans,

    zum Glück hast du recht mit dem was du schreibst, sonst würden ja alle die nicht mehr in der WT- Organisation sind, sehr schlechte Aussichten haben. Bloß gut, das unser Schöpfer in unserem Kopf noch ein paar Schutzmechanismen eingebaut hat:-)Ich wollte lediglich auf die Gefahren aufmerksam machen.

    vicilinus

  • Hans
    Januar 31, 2014

    Hi vicilinus,

    sehr gut, psychologische Aufklärung ist ein wesentlicher Bestandteil zum Kultaustritt 🙂

    LG
    Hans

  • sarai@Hans
    Januar 31, 2014

    Lieber Hans,

    nicht vwegessen dabei sollte man aber diejenigen sensiblen Sektenopfer, bei denen das mit der Nichtzerstörung des eigenen Ichs nicht so ganz funktioniert hat –

    denn dise haben sich in der Vergangenheit aus purer Verzweiflung reihenweise umgebracht und das passiert auch leider HEUTZUTAGE noch!

    Diese vielen lange vor ihrer Zeit ruinierten Menschenleben! Lasst uns ihrer gedenken und diese durch Indoktrination ausgelösten Greueltaten nicht einfach so beiseite wischen und vergessen…

    Auch oder besonders sie hätten ein Anrecht gehabt, glücklich werden zu dürfen und frei zu leben!

    Um dies deutlich zu machen, bedürfte es eigentlich einer namentlichen Liste, zusammengetragen durch Angehörige und Freunde; nicht nur, um ihnen wenigstens gedankliche „Stolpersteine“ zu setzen –

    sondern auch, um bei den verantwortlichen Sektenführern aller einschlägigen Sekten und deren Ältesten endlich mal ein Bewusstsein und ein Verantwortungsgefühl zu erwecken, dafür –

    was sie da eigentlich mit den ihnen anvertrauten Schäfchen aufführen und machen!

    Ich wünsche mir: WESENTLICH MEGR SENSIBILITÄT in diesen Dingen!!!

    Liebe Grüße,

    Sarai

  • pit an sarai
    Januar 31, 2014

    liebe sarai,
    eine weitere facette der WTG würde dadurch gestärkt.
    ihr argument: da seht ihrs, liebe brüder, nur die organisation bietet den schutz jehovas. da ist es kein wunder, wenn sich abtrünige aus verzweiflung selbst töten.
    so hartes klingt; genauso arbeiten sie. sie schlachten alles für sich selbst aus. wenn es nicht mehr funktioniert, kommt es auf den müll. einmal dem menschlichen und zum zweiten auf die müllkippe der überholten geschichte. (platz für neues licht)
    lg pit

  • sarai@pit
    Januar 31, 2014

    Lieber pit –

    das sehe ich ausnahmsweise anders; denn mit den JUDEN-Stolpersteinen funktioniert das ja auch.

    Ich gehe ausserdem so weit zu sagen, daß das WTG-System sie GETÖTET hat, ja sie ERMORDET hat –

    denn mit unverständlichen Selbsttötungen haben DIESE Selbstmorde ABSOLUT NICHTS zu tun!!!

    Sie wurden ausgelöst durch die extrem lieblose Behandlung der Ältesten und die Wegweisung aus ihrem angewohnten Ghetto;

    durch den Verlust von Familienmitgliedern, Bekannten, Freunden, die keine Wort mehr mit ihnen reden dürfen, die sie nicht einmal mehr sich zu grüßen getrauen,

    denen sogar soviel Hass antrainiert wird durch die WTG-Regeln, daß sie sogar die Strassenseiten wechseln, wenn ihnen jemand Ausgeschlossenes entgegenkommt, die Köpfe wegdrehen, so tun, als würde sie die Apostaten nicht einmal sehen;

    dieser Hass ergoss sich auch in den abstrusen bösartigen Redeschwällen auf den Kongressen und besonders auf dem amerikanischen letzten grossen Kongress, der in der auf UTUBE zu erhaltenden Rede gipfelte … unter dem Titel: *BEWARE of APOSTATES* –

    man setzte sie quasi direkt an *den Tisch der Dämonen* und verfluchte sie richtiggehend, man warnte die verbliebenen Zeugen, mit ihnen Umgang zu haben, oder sie würden selbst dem SATAN anheimfallen –

    dies ist Menschenverachtung PUR und eigentlich, so denke ich, könnten besonders die *sogenannten Apostaten*, die doch mit Sicherheit keine *BÖSEN* sind, sondern alleine nur *JESUS* nachfolgen wollen –

    eine geschmalzene SAMMELKLAGE wegen Menschenrechtsverletzung, Psychoterror, Stalking, ungerechtem Prozess ohne Einhaltung der üblichen justitiaren Regeln, sowohl in der Verfahrensweise als auch, weil alles ohne erlaubte Zeugen für den Angeklagten und auch ohne Anwälte für den Angeklagten geschieht, wegen Angstmache und übler Nachrede und weil es kein schriftliches Urteil und keine ausgefeilten Begründungen für all diese Ausschlüsse gibt – diese also NICHT RECHTENS sind… etc. pp. einbringen und diese absolut gewinnen!

    Sind aber alle so zur Gehorsamkeit erzogen, sodaß sie auch das NICHT hinkriegen 😉

    Da ich selbst eine Betroffene bin, wage ich das explizit zu behaupten und ich würde darum kämpfen, soweit dies in meiner Macht steht 🙂 – Damit meine ich jetzt nicht, in meinem Fall noch gerichtlich gegen meinen Ausschluss vorzugehen, sondern:

    eventuell diese Liste zu führen, damit ENDLICH die Welt aufmerksam wird, auf diese ungerechten tödlichen Praktiken aller Sekten und die jeweils hiesigen Gerichte sich auch leichten tun, den Status der öffentlich-rechtlichen Körperschaften besser einzuschätzen, wenn sie diesen an irgendwelche Leute einfach so *verleihen*.

    Und damit die verantwortlichen Ältesten erkennen, damit ein Umdenken STATTFINDEN MUSS –

    sowohl bei diesen abstrusen Scheinprozessen und auch damit man in Zukunft Menschenleben erst gar nicht so aufs Spiel setzt und last but not least,

    damit die BISHERIGEN OPFER NICHT VERGESSEN sind!!!

    Ganz liebe, herzliche Grüße an Dich, Pit und sei mir nicht böse, daß grade mit mir so bissal mein Temperament durchging 😉 –

    das ging auf keinen Fall gegen DICH, sondern es macht mich einfach heiss, daß niemand hilft, niemand eingreift, weil jeder nur durch ANGST regiert und manipuliert wird –

    es MUSS etwas geschehen, es hätte schon längst etwas geschehen MÜSSEN, es müssten zum Beispiel bei den Verkündigungen von solchen ungerechtfertigten Ausschlüssen die GESAMTE versammelte Mannschaft, ja komplett der ganze Saal aufstehen und EINSPRUCH erheben gegen diese menschenverachtende PRAKTIK!!!

    GOTT sei DANK, daß es Bruderinfo gibt – ich hoffe, wir konnten auch schon einige andere total verzweifelte Menschen auffangen und sie von ihren dunklen Gedanken abbringen –

    zumindest bei MIR ist dies gelungen, allerdings hatte ich schon ein paar derartige Versuche hinter mir und einen komatösen, der mich bis heute geschädigt hat; aber NUN lebe ich wieder gerne 🙂

    *UNRECHT läßt Menschen Menschen verzweifeln – sie brauchen HILFE!

    in geschwisterlicher Liebe,
    Sarai
    ich habe NICHT gegen DICH angeschrieben, lieber und von mir sehr geschätzter pit, sondern gegen meine gerechtfertigte WUT in meinem Bauch 🙂

  • Träumer
    Januar 31, 2014

    Liebe Sarai,
    ich kann deine Wut absolut nachvollziehen. Aber wie man sieht, gelingt es solchen Organisationen immer wieder und über einen langen Zeitraum, ihre „Mitglieder“ geistig wie seelisch an sich zu binden. Da wird nicht mehr viel überlegt, sondern einfach nur strammgestanden. Katalysator ist hier die Angst, selbst an den Pranger zu kommen. Funktioniert ja auch bei jeder Diktatur so.

    Obwohl man als freidenkender Mensch meinen könnte, daß sich die Masse gegen eine „regierende“ Minderheit auflehnt und begreift, was sie an Macht hat, funktioniert das mit der Kontrolle durch Angst sehr gut. Weil die einzelnen Gruppen eher kleiner sind und es nicht so einfach ist, all diese Kleingruppen zu einer großen Gruppe zusammen zu bringen.

    Dazu benötigt es mutige Menschen oder in Bezug auf die Zeugen Jehova, Brüder und Schwester wie hier bei BI, die aufklärend zur Seite stehen und alles was so in den Publikationen und Versammlungen von sich gegeben wird, kritisch hinterfragen.

    Ich wäre ja selbst fast aus Liebe zu einer Frau den ZJ beigetreten, bzw hätte mich zu einem Bibelstudium durchgerungen. Nachdem was ich icn den Wochen hier so gelesen habe, bin ich froh, es nicht getan zu haben. Es ist echt erschütternd, wenn man von all den Schicksalen hier und anderswo liest und dann als Antwort auf solche Fragen nur zu hören bekommt „ist doch klar, daß die alle schlwecht reden von uns, weil sie ausgeschlossen wurden.“ Bei solchen Gesprächen kann man sehr gut erkennen, wie indoktriniert viele sind. Nicht mal auf die Frage, ob sie denn wirklich zu 100% hinter allem steht, was bei den ZJ gelehrt wird, habe ich eine Antwort bekommen.

    Ich freue mich jedenfalls für dich, daß du mittlerweile wieder deine Lebensfreude gefunden hast. Und hoffe auch für all die anderen, die heute noch nicht soweit sind, daß sie irgendwann wieder mit beiden Beinen und Glück und Zufriedenheit im Herzen durchs Leben gehen.

    LG
    Traumtänzer

  • Franki
    Januar 31, 2014

    FRANKI AN SARAI /CLAUDIA

    Habe gerade erst Deinen Kommentar an Pit vom 1.Feb. 16 Uhr 16 gelesen.

    Nun zu Deinem Gefühlsausbruch,es ist nur zu verständlich das einem alles wieder hochkommt wenn man soetwas durchlitten hat wie Du.

    Ich kann Dich nur darinn unterstützen den von Dir geschilderten Schritt zu tun.

    Das Problem bei 99% der hier Schreibenden und Mitleseden Brüdern und Schwestern ist ,wie das die Organisation WTG als Übermächtiger Faktor gesehen wird den man nicht angreifen sollte.

    Das wurde uns über jahrzehnte auch so eingeimpft.

    Blos nichts gegen die Organisation unternehmen,egal welche Regeln ,welche Ungesetzlichkeiten und welche Lügen sie verbreitet.

    Ich nehme mal das Beispiel David gegen Goliath,hätte David sich auf gut Deutsch die Hosen voll gemacht als er auf Goliath traf ,wären die Zustände nie geändert worden,David wäre nie König geworden und die Linie aus der Jesus hervorging wäre nie fortgesetzt worden

    So sieht es auch bei uns aus,wenn Jehovas und Jesus Segen auf uns ist,dann kann man auch gegen eine so übermächtige Organisation gehen.

    Es wurde ja von dem Franki Virus geschrieben.

    Ich der Franki möchte keinen dzu aufstacheln irgendetwas unüberlegtes zu tun,aber wnn nichts getan wird kann sich auch nichts ändern.

    Auch wenn ich zur Zeit durch beruflichen Stress nicht so oft zum Schreiben komme,so nehme ich mir im Momment in der Woche einige Stunden Zeit um die Kommentare zu lesen.

    Wenn hier heiß diskutiert wird,das ja Jesus unser Erlöser ist ist das schon richtig,denn die Erlösung geht über Jesus,was die meisten Kommentarschreiber aber vergeßen ist,das Jehova immer noch die letzte Instanz ist.
    Denn Jesus verwies oft genug an seinen Vater.

    Selbst Jesus weiß den Tag und die Stunde nicht wann Harmagedon kommt,er sagte selber,das weiß nur der Vater alleine.

    Zu Dir nun nochmal,wenn Du einen Klageweg oder an die Menschenrechtskommision für Europa in Strasburg schreiben willst oder eine Sammelklage machen willst,dann mache es.

    Viele kleine sind auch ein Viel.

    Es ist wirklich an der Zeit,das die WTG Ihre Interna ändern muss.

    Nicht wie einer schreibt,wenn einem die Satzungen nicht gefallen kann man ja weggehen.

    Ich sage mal ein Beispiel.
    Wenn ich Heute in irgendeinen Verein hineingehe,bleibe dort mehrere Jahre,dann werden die Vereinsatzungen verändert,oder es laufen linke Touren und krumme Sachen ab,kann ich austreten allerdings wird dann keiner der Vereinsmitglieder sagen oder gelehrt werden,das die keinen Kontakt mehr mit mir haben dürfen.

    Wenn ich dann ein ehemaliges Vereinsmitglied treffe kann ich mit dem oder der gemütlich ein Bier oder einen Wein trinken gehen und mich mit ihm unterhalten.
    Das ist der große Unterschied

    Dann noch ein Unterschied wenn in einem Verein zb Geld unterschlagen wird oder ähnliches,normal denkende Menschen,also keine von ZJ indoktrinierte,sagen dem Vereinsvorstand bescheid,wenn soetwas endeckt wird entweder wird das dann so geregelt oder es wird eine Strafanzeige gemacht und die Sache geht vor Gericht und wird dort geklärt.

    ZJ und ehemalige ZJ haben aber Angst vor solchen Schritten,wie ich ja schon schrieb,es wurde uns jahrzehntelang eingetrichtert.

    Warum ich noch nicht so eingestrellt bin ihat wohl damit zu tun,das ich tagtäglich in der Richtung mit Verbrechensfällen zu tun habe und ich persönlich manchmal für mich denke,wenn im Wachturm oder Erwachet wieder mal Artikel stehen,wo die armen ZJ Gläubigen zur Resoung gebracht werden,“Wenn sich das jemand gefallen lässt,dann ist ihm nicht mehr zu helfen.

    Beispiel:
    Die Willenserklärung ,das man keine Bluttransfussion nehmen sollte.

    Ich kann mich darann erinnern das zu dem Zeitpunkt als diese Sache Aktuell war,ein Druck gemacht wurde innerhalb der Versammelungen,das ich nur mit dem Kopf geschüttelt habe.

    Es war zu diesem Zeitpunkt sogar so,das sage ich als Jurist,das der Straftatbestand der Nötigung voll und ganz erfüllt war.

    Ich habe meine Willenserklärung nicht ausgefüllt,sondern in den Schredder gesteckt.

    Ich hatte gerade diese Woche gelesen das im Hunsrück wieder eine ZJ verstorben ist,da sie kein Blut genommen hat bzw man nach einem Unfall bei Ihr diese Schriftstück fand oder es aushändigte.

    Damit sind einem Arzt die Hände gebunden,er muss in dem Fall den Willen des Patienten respektieren.

    Wäre es einer meiner Angehörigen hätte die Versammelung zu der diese ZJ gehörte,einen Strafantrag wegen fahrlässiger Tötung.

    Aber da ja Ihr Mann auch ZJ ist wird er nichts unternehmen und muss mit dem Tod seiner Frau klar kommen,kommt dann darauf an wie das jemand seelich verkraftet.

    Ich denke mal das er von seinen Mitbrüdern keine allzu große Unterstützung bekommt.

    Gut das sollte es für Heute sein

    Es grüßt
    Der Franki -Virus

  • Fox
    Januar 31, 2014

    Liebe sarai,

    du hast recht damit, dass die meisten Suizide innerhalb der Organisation von deren Machthabern erzeugt werden und somit durchaus nachvollziehbar sind. Dennoch hat auch Pit recht wenn er sagt, dass die Organisation genauso argumentiert wie er es beschrieben hat: Böser Abtrünniger reagierte wie Judas, selber schuld, hätte ja treu sein können. Warum funktioniert das so prima? Aus dem gleichen Grund, wie es funktioniert, dass niemand gegen einen Ausschluss reklamiert. Es mag seltene Fälle geben, wo ein Gemeinschaftsentzug gerechtfertigt ist, aber diese bräuchten die Meinung der ganzen Versammlung nicht zu fürchten! Aber das, was in der Orga abgezogen wird ist einfach nur noch Machtmissbrauch. Darüber wütend zu sein ist berechtigt. Aber wie Franki schreibt, sollte die Wut darüber in fruchtbare Handlung münzen, nicht in Hoffnungslosigkeit. Das ist ein Part, gegen den ich schwer zu kämpfen habe. Insofern ist der Franki-Virus eine Erkrankung die ich mag, weil sie gut immunisiert 🙂

    So habt ihr drei einen guten, gemeinsamen Nenner: Den tiefen Wunsch nach Gerechtigkeit! Das beruhigt. Und ihr steht nicht allein.

    Eine gute Nacht für euch – und für alle hier.

  • Hans
    Januar 31, 2014

    Hi sarai,

    naja, es gibt ja zum Glück viele Menschen – in und außerhalb ZJ – die vor dem Suizid bewahrt werden konnten!

    Das macht Hoffnung, dass erstmal prinzipiell bei sehr vielen doch eine gewisse psychische Gesundung möglich ist. Jeder Mensch ist verschieden und es kommen viele Faktoren zusammen, wie Disposition, Vulnerabilität, Resilienz, Familiensystem, Gehirnstoffwechsel, Finden passender Therapie/Therapeuten, ………

    Mein Kommentar diente nicht der Verharmlosung, sondern soll Angeschlagenen und Angehörigen Hoffnung machen, dass durch gute Beratung und Therapie sehr viel möglich ist. Dass es ein Leben nach der WTG gibt und psychische Schädigung nicht irreversibel sein muss. Professionelle Hilfe kann da sehr viel bewirken.

    Es gibt viel extremere und destruktivere Kulte als ZJ, deren Ex-Mitglieder wieder ein „normales“ Leben führen können. Auch das macht Hoffnung 🙂

    LG
    Hans

  • EternelyTruth
    Januar 31, 2014

    Lieber Hans,

    hinsichtlich der psychischen Erkrankungen bei Jehovas Zeugen bin ich mir auch noch nicht im Klaren. Einerseits sehe ich auch viele Brüder und insbesondere Schwestern, die in psychatrischer und nervenärztlicher Behandlung sind, andererseits frage ich mich, ob das allein schon reicht, um Jehovas Zeugen und ihre Lehre und ihr Verhalten damit in Verbindung zu bringen.

    Sind die Behandlungen und Selbstmorde signifikant höher als in der Allgemeinheit? Bei den Untersuchungen, die der ehemalige Zeuge Jehovas Bergman in den USA mal gemacht hat, habe ich Zweifel, ob diese wirklich neutral sind und die Methodik einwandfrei ist. Außerdem muß man neben der allgemeinen zunehmenden Belastung, die alle Menschen treffen, bei Christen noch ein paar Fakten hinzurechnen, die man nicht negativ ihrem Glauben anlasten darf. Es war schon bei den ersten Christen so, daß sich ihnen vielfach solche zuwandten, die von der Welt in Stich gelassen und von denen als „Kehrricht“ betrachtet wurden, weil sie schon gewisse Probleme hatten. Das ist bei ZJ. nicht anders. Nach meiner Beobachtung stoßen häufig auch Menschen zu uns, die ebenfalls schon psychische Probleme mitbringen und die nicht unbedingt immer bei uns verlieren. Außerdem bringt das gewissenhafte Beachten der biblischen Grundsätze im Verhältnis zur Welt, die das alles lockerer sieht, zusätzlichen Druck und Stress mit sich. Das möchte ich dann auch nicht negativ dem Glauben anrechnen.

    Ich meine das sollte man auch mal mit bedenken, bevor gegenüber ZJ Schuldzuweisungen in dieser Sache macht. Auf der „Guthabenseite“ sehe ich auch viele Zeugen Jehovas, die durchaus glücklich in ihrem Glauben sind.

    Gruß
    von E.T.

  • Hans an EternelyTruth
    Januar 31, 2014

    Hi ET,

    wenn du Lust auf weiteren Austausch hast: mymail3000@vollbio.de

    Ich bin ebenso skeptisch wie du. Bergmann hab ich gelesen, es gibt kein statistisch signifikant belastbares Material um entsprechende Thesen zu erhärten. So wurde Bergmann meines Wissens nach auch in den USA vor Gericht bewertet, ebenso als nicht neutral. Damit sage ich nicht, dass es so ist, aber die Juristerei sah es so.

    Wenn man die Krankheits- und Suizidraten der Normalbevölkerung betrachtet, sind das ja auch schon enorme Werte. Auch viele Nicht-ZJ kennen etliche Depressive, Menschen mit Suizidversuchen, Fälle von Kindesmissbrauch, etc. …

    Fakt ist, dass Kulte besonders erfolgreich Menschen in Lebenskrisen rekrutieren. Das trifft auch auf ZJ zu. Insofern mögen auch psychisch angeschlagene Personen eher eine Anfälligkeit haben für die einschlägigen Manipulationsmechanismen. Das könnte zu einer Häufung von Krankkheitsbildern führen, deren primäre Ursachen aber außerhalb von ZJ liegen. Andererseits ist auch klar, psychologische Manipulation macht eine bestehende psychische Erkrankung ja nicht gerade besser!!

    Zum Thema „glückliche ZJ“ bin ich etwas anderer Meinung:

    Zitat Dieter Rohmann zu genau dieser Frage: „Wer sich sich nicht bewegt, spürt seine Ketten nicht.“

    Zitat Steven Hassan, so sinngemäß: Kulte definieren häufig das Glück in der Gegenwart um, z.B. durch Leiden, Angegriffen werden von Satan etc.

    Es bleibt die Frage, wie echt oder wie manipuliert das (evtl. nur scheinbare) Glück ist.

    LG
    Hans

  • pit an hans
    Januar 31, 2014

    lieber hans,
    ich meinte damit die psychische hilfe.
    als ich sie gebraucht hätte, fand ich keine.
    vielleicht ist man da heute etwas weiter.

  • Fox
    Januar 31, 2014

    Du wartest hoffentlich nicht darauf, dass man da heute weiter ist. Im Ältestenlehrbuch heißt es ausdrücklich, dass Älteste nicht verpflichtet sind, sich therapeutisch schlau zu machen. Also, einen Arzt sollen sie nicht empfehlen, ebenso wenig wie eine Klinik, sich auch nicht selbst als Therapeuten versuchen und auch keine Bücher/Artikel darüber studieren, sie dürfen aber vor Behandlungsmethoden warnen.
    Quelle: Ältestenlehrbuch. Mit deinem „vielleicht“ liegst du schon gut, verleg das noch mal 50 Jahre nach hinten.

    Sei lieb gegrüßt – und verstanden.

  • Hans an Pit
    Januar 31, 2014

    Hi Pit,

    also innerhalb der WTG z.B. bei den Ältesten kannste lange nach professioneller Hilfe suchen. Leider.

    Fox hat ja schon etwas dazu geschrieben, woran das liegt. Allerdings muss ich sagen, in meiner Zeit als Ältester habe ich durchaus zum Aufsuchen von Psychotherapeuten geraten. Auch als ich selbst noch nicht ausgebildet war in dem Bereich. Gleichzeitig haben das viele Mitälteste nicht getan.

    Kann mich erinnern, wie ich auch jemanden begleitete zum Psychiater, usw.

    Dass sich Älteste, wie Fox schrieb, nicht selbst als Therapeuten aufführen sollten, kann ich nur begrüßen. Das muss man Profis überlassen!!

    Eine gewisse Öffnung bzgl. Psychotherapie hat ja innerhalb der WTG stattgefunden in den letzten Jahren. Natürlich wünschen wir uns da alle viel mehr, aber das wird nicht passieren. Sonst würden die WTG ihre eigenen Mechanismen zur Bewusstseinskontrolle sabotieren.

    LG
    Hans

  • sarai@Hans
    Januar 31, 2014

    Lieber Hans,

    es ist mir vollkommen klar, daß Dein Kommentar nur lieb gemeint war und Du keinesfalls irgendwas verharmlosen wolltest –

    es ist meiner Erfahrung nach nur so, daß die Verzweiflung nach einem Ausschluss so dermaßen GROSS ist, daß es meistens zu absolut spontanen Suiziden kommt –

    also gar nicht mehr die Chance besteht, daß ein anderer einen Therapeuten oder Gesprächspartner für denjenigen sucht, geschweige denn, sie selbst dazu noch in der Lage wären, dies zu tun, es bleibt einfach keine Zeit dafür;

    der nächste Punkt ist, daß die zu Unrecht ausgeschlossenen ohnehin nicht mehr an Gerechtigkeit oder Hilfe glauben können und noch ganz viel Schmachgefühl und Schamgefühl dazu kommt und sie denken, auch Gott habe sie nun verlassen – dies wird ihnen ja auch noch zum Abschluss so nett von den Ältesten REINGEWÜRGT –

    sie haben dann auch von selbst gar keine Kraft mehr, sich Hilfe zu suchen oder zu holen oder überhaupt noch irgend jemand zu vertrauen und etwas davon zu erzählen, WAS ihnen da eigentlich SCHRECKLICHES widerfahren ist 🙁

    Man steckt dann schon fest in so einem *TUNNELDENKEN* – man sieht also nach VORNE KEIN LICHT mehr! Und DAS kreide ich den jeweiligen ÄLTESTEN an, daß sie wirklich nicht verstehen, was sie da eigentlich anrichten, daß sie die Folgen NICHT übersehen können und daß sie vor allen Dingen NICHT das Recht dazu haben, so zu handeln und schon GAR NICHT von JHWH dazu beauftragt sind!

    Und sie haben ja auch durch die Bank ALLE keinerlei wie auch immer geartete psychologische Ausbildung – diese MÜSSTEN sie aber haben, da sie so weitreichende Entscheidungen fällen oder glauben fällen zu dürfen oder zu müssen…

    DAS ist es, was ich vor allem ANKREIDE! Dafür, für alle diese Toten und laut Statistiken sind es viel mehr, als der normale Zeuge oder Durchschnittsbürger denkt –

    dafür wird die Organisation von Gott beim Endgericht mit Sicherheit bestraft werden oder auch schon jetzt, wie man an den vielen verhandelten Missbrauchsfällen a la Candance Conti sieht…

    Aber beim Endgericht wird es dann nicht mehr nur um Geld zurWiedergutmachung gehen, sondern vermutlich auch um das Leben der so selbstherrlich gehandelt habenden Personen, die dachten, sie müßten buchstäblich über Leben und Tod entscheiden; denn das bekommt man ja auch noch gesagt; man sei nun von *Jehova verstoßen* und dem Satan übergeben.

    Wenn und wem so etwas KEINE seelischen Probleme bereitet, also dann weiss ich auch nicht 😉

    Ausserdem hatte ich in meinem Hauptkommentar dazu geschrieben, daß ich selbst NICHT den Klagsweg beschreiten werde; sondern daß ich eventuell eine Namensliste der viel zu früh AUSGELÖSCHTEN führen würde, um sie nicht auch noch, wenn schon IN DEN TOD GETRIEBEN, zusätzlich noch VERGESSEN zu machen…

    Ich danke Dir für Deine Kommentare zu diesem Thema, Du bist wenigstens einer, der sich wirkliche, echte Gedanken dazu macht und auch über dieses so sensible Thema und dessen Handhabung durch unqualifizierte und deswegen fürchterliches Leid und Unglück bringende LAIEN nachdenkt 🙂

    Sei mir herzlichst gegrüßt,

    Sarai

  • Hans@sarai
    Januar 31, 2014

    Hi sarai,

    vielen lieben Dank für deine Kommentare, du berichtest viel aus deiner persönlichen Erfahrung heraus. Eine solche Offenheit ist nicht selbstverständlich, selbst in der Anonymität des Netzes!

    Du hast geschrieben: „es ist meiner Erfahrung nach nur so, daß die Verzweiflung nach einem Ausschluss so dermaßen GROSS ist, daß es meistens zu absolut spontanen Suiziden kommt“

    Du hast sicher deine Gründe, das so zu schreiben. Trotzdem kenne ich ne ganze Reihe von Ausgeschlossenen, die meines Wissens nach keine Symptome einer suizidalen Krise entwickelten, so dass ich deine Aussage so generalisiert nicht stehen lassen würde (z.B. das Wort „meistens“ usw.).

    Gleichzeitig ist sowas natürlich trotzdem möglich und sicher auch schon passiert. Was wiederum uns allen eine Taktik nahelegt: Guten sozialen Kontakt – soweit es von uns abhängt – mit innerhalb ZJ verbliebenen Freunden und Angehörigen zu halten, auch wenn keine Reaktion kommt! Das ist ganz wichtig, denn möglicherweise kann man so den für Suizidalität typischen Rückzug bzw. die soziale Einengung durchbrechen!

    Du hast auch Statistiken erwähnt: „DAS ist es, was ich vor allem ANKREIDE! Dafür, für alle diese Toten und laut Statistiken sind es viel mehr, als der normale Zeuge oder Durchschnittsbürger denkt“

    Hast du eine relevante Statistik vorliegen? Dann bitte nenn mir die Quelle, denn das wäre eine erhärtete Information, die gehört weitergegeben! Damit wäre bedeutend leichter zu argumentieren als mit einem persönlichen Eindruck/Verdacht …

    Zu der Liste: Aus Gottes Sicht ist zum Glück niemand vergessen. 🙂

    LG
    Hans

  • pit an claudia
    Januar 31, 2014

    oh meine liebe sarai,
    du must dich nicht für deine meinung entschuldigen.
    und ich weiss, dass du viel leid durch die org erlitten hast.
    sei gedrückt und sei meines mitgefühls gewiss.
    wie gerne würde ich die vergangenheit ändern, aber das ist nicht möglich.
    als ich ein kleiner junge war, hatte ich einen vater. ist nichts ungewöhnliches. er war ein mann mit zwei gesichtern und nicht in der org. ein weltmensch.
    nach aussen hin: der perfekte, liebevolle ehemann und vater.
    intern: ein haltloser und jähzorniger tyrann.

    als ich nicht zur versammlung gehen wollte, drohte meine mutter immer damit, es meinem vater zu erzählen.
    er war kein zeuge. aber er duldete nicht den geringsten widerspruch gegen seine allmacht.

    deine vergangenheit ist natürlich viel schrecklicher als meine. man kann das gar nicht vergleichen. aber auch andere haben ihr päckchen. denn, kinder sind verletzlich und es ist unsere pflicht, sie zu schützen.

    ich habe daher überhaupt keinen einwand gegen dein vorhaben. nur wird es gegen die „abtrünigen“ ausgelegt werden und es wird niemals dazu führen, dass sich die org zerschlägt.

    zum franki-virus, der dich scheinbar angesteckt hat:
    es ist in deutschland jedem menschen erlaubt, seine religion so zu wählen, wie er es gerne möchte.
    auch ist es jedem verein gestattet, sich von mitgliedern zu trennen. das kann nicht verboten werden.
    ob das die menschenrechte verletzt, steht auf einem anderen papier.
    und das gegenargument der org: niemand wird gezwungen, ein zeuge jehovas zu werden oder zu bleiben.
    wenn jemandem die vereinsstatuten nicht passen, so kann er jederzeit gehen.

  • pit an hans
    Januar 31, 2014

    lieber hans,
    was das ganze aber erschwert, ist die tatsache, dass jeder eine andere form der schädigung davon trägt.

    denn die zeugenmaschine rollt ja dahin.
    je nachdem, wie nahe har war, macht es da einen unterschied. (z.b. vor 75 (eigentlich ist es ja immer nah. war aber nie so nah, wie 75.))

    und die eigenen lebensumstände, die familären und sozialen umstände verkomplizieren das ganze dann auch noch.

    auch die verse, in die man hinein kommt, spielt eine rolle.

    ein mensch, der davon nicht die geringste ahnung hat, wie will er das nachvollziehen können?
    wie wird er helfen?
    ich hab leider keinen erlebt, der auch nur die geringste ahnung hatte. sie haben mich genauso im stich gelassen, wie alle anderen auch.

    aber ich hoffe inständig, dass sich da etwas verändert hat.

    vielleicht haben ja barbaras interviews doch etwas bewirkt??!
    und nicht nur sie war aktiv in der sozialen welt.

  • Hans an Pit
    Januar 31, 2014

    Hi Pit,

    ich stehe jetzt etwas auf dem Schlauch, was genau meinst du z.B. damit:

    „ein mensch, der davon nicht die geringste ahnung hat, wie will er das nachvollziehen können?
    wie wird er helfen?
    ich hab leider keinen erlebt, der auch nur die geringste ahnung hatte. sie haben mich genauso im stich gelassen, wie alle anderen auch.“

    WER hatte nicht die geringste Ahnung?
    Und nicht die geringste Ahnung von WAS?

    LG
    Hans

  • Fox
    Januar 31, 2014

    Guten Tag Hans,

    es gibt allerdings ein sehr entscheidendes Kriterium, das bisher außer acht gelassen wurde: Die Zeit! Ich meine die Zeit, die jemand bis zu seinem Ausstieg verbracht hat. Im Fall der ZJ-Zugehörigkeit heißt das z. B. dass bis dahin berufliche Möglichkeiten hin sind, weil man die schulischen schon nicht nutzen konnte. Und es ist eben nicht immer so, dass sich das schadlos aufholen lässt! Man muss also für den Rest seines Lebens mit diesen Nachteilen leben, damit auch mit einer gewissen Unzufriedenheit oder fehlender sozialer Akzeptanz der Umwelt, denn wer versteht schon, dass Mami und Papi so großzügig auf eine angemessene Lebensführung für ihre Küken verzichtet haben?

    Dazu kommen die anerzogenen Schuldgefühle. Natürlich kann man aufmerken, dass sich das alles nicht so verhält, wie es einem beigebogen wird, aber Fakt ist, dass diese rigiden Lehren auch immer einen Mechanismus haben, der bei jedem Aufmerken sofort Schuldgefühle auslösen – ein tödlicher Mechanismus unter Umständen.

    Ein weiterer Fakt ist z. B. das an einem ausgelebte krankhafte Verhalten Dritter! Innerhalb der Gruppe wird ein ganz anderer Umgang erwartet als außerhalb auch nur annähernd nachvollziehbar.
    Ein Beispiel: Ich wurde in reifem Alter in einem Kö-Saal sexuell belästigt. Innerhalb der Organisation war nun erwartet, dies „mit Liebe zuzudecken“. Außerhalb der Organisation herrscht größtes Unverständnis, dass ich dem Täter nicht so eine gewackelt habe, dass er wegen Unfähigkeit zum Rasieren Gesichtspullover tragen müsste, ihn dann zur Vermeidung von Wiederholung anzeige und damit klar zum Ausdruck bringe, so geht es nicht! Da ich weder gehorsames Schaf war, aber auch kein Organisationsschädling ließ ich denjenigen körperlich unversehrt und erstattete dennoch Anzeige. Wie verklickert man einer Ermittlungsbehörde, dass man keine Angaben machen kann, WEIL das Erlebte mental so ungeheuerlich ist, dass es zu diesem Zeitpunkt nicht reflektiert/aufgearbeitet werden kann, wenn andererseits ein Minimum gemeinschaftlichen Umgangs – gleiche Versammlung – erforderlich ist?
    Fakt ist, so etwas kriegst du nie an eine Behörde ran!

    Und noch schlimmer ist es bei Kindesmissbrauch. Ja, ich kann aus Erfahrung sagen, da bekommt man auch als Fünfjährige immer eine Mitschuld zugeschrieben, denn schließlich sind „reife Brüder“ in der Darstellung der Organisation bar jeglichen Lustempfindens auf „fremdem Terrain“ und wenn es anders ist, dann bist du als Opfer schuld daran und solltest dich schämen, Opfer geworden zu sein! Ein normal menschliches Mutterwesen würde mit der Keule losziehen um die Sache nachhaltig zu regeln, nicht so organisationsgesteuerte Brutpflegerinnen! Sie haben sich auf die Weisung einer LK zu verlassen. Was wird vermittelt: – selig sind diejenigen, die für ihren Glauben leiden: wer könnte nicht besser leiden als ein vergewaltigtes Kind, zumal es den Täter/die Täterin verführt hat – alle werden religiöse Verfolgung erleiden: Man kann sich nie zu früh daran gewöhnen – es wird Drangsal geben wie es noch nie zuvor eine gab: Es könnte schlimmer kommen, du lebst ja noch und darfst Jehova preisen dafür –

    Dagegen nimmt sich der Freitod richtig barmherzig aus. Im Tod spürt man nichts mehr, nimmt nichts mehr wahr, hat kein Bewusstsein, es gibt keine unsterbliche Seele, also bleibt auch nichts übrig, was weiterleiden könnte….

    Liebe Grüße

  • Hans an Fox
    Januar 31, 2014

    Hi Fox,

    also was sexuelle Dinge angeht, hatte ich persönlich zum Glück keinerlei Vorfälle.

    Was Schule angeht, ich war Ältestensohn und habe trotzdem studiert. Und mir ist nichts passiert, auch meinem Vater nicht. Ich weiß, dass es andere Beispiele gibt, mir fallen aber auch etliche ZJ-Kinder ein, die ebenso an der Uni gelandet sind.

    Und was Schuldgefühle angeht: Die lassen sich ja durchaus therapieren.

    Natürlich ist die Zeit auch ein Faktor, nichtsdestotrotz ist auch hier viel möglich! Ich war Jahrzehnte drin wie viele andere Aussteiger auch, Ray Franz 60 Jahre lang usw.

    Ich will hier nichts verharmlosen und schon gar keine Einzelfälle, von denen ihr berichtet. Ich meine nur, Leser sollten sich nicht nur an dem Leid orientieren, das innerhalb der WTG passiert, sondern auch daran, WIE GUT ES VIELEN EX-ZJ GEHT. Nach ihrem Ausstieg. Vom einen oder anderen kann man Impulse und Hoffnung für den eigenen Werdegang erhalten. 🙂

    LG
    Hans

  • Neoveritas
    Januar 31, 2014

    Lieber Frank,

    bitte schreibe weiter in diesem Forum. Deine Kommentare helfen Vielen.

    Liebe Grüße von Neoveritas

  • Anna
    Januar 31, 2014

    Lieber Frank, liebe Schwesern und Brüder,

    dankschön, dass du dich zu Wort meldest. Kinder sind so leicht beeinflußbar und es richtet so viel Schaden an, wenn unterschwellig ständig der Gedanke da ist, dass Zeugen Jehovas und natürlich auch ihre Kinder die besseren Menschen sind. Aber natürlich nur solange alle Anweisungen des Sklaven befolgt werden.

    Darüber hinaus ist auch zu berücksichtigen, dass ja Zeugen-Kinder schon vom Kindergarten an „ANDERS“ zu sein haben. D.h. natürlich sind jetzt diese ganz kleinen Kindergartenkinder nicht getauft. Aber ihnen wird nahegelegt, was sie zu sagen haben wenn es z.B. darum geht was sie beim WEihnachtsbasteln oder Kindergeburtstag machen bzw. eben nicht machen sollen. Und dann sagen sie doch „wir machen da nicht mit, wir SIND Zeugen Jehovas“. So ist die Taufe für Kinder/Jugendliche ja nur ein Vollzug einer von frühester Kindheit festgelegten Religionszugehörigkeit.

    Schönen Restsonntag und herzliche Grüße Anna

  • Mein Name
    Januar 31, 2014

    Genau über dieses Thema „Kindertaufen in der WTG“ wird sich auch in meinem Umkreis in letzter Zeit vermehrt gewundert. Hier laufen 7-, 8-jährige „getaufte Brüderlein“ herum, deren Mütter sich, wenn sie ihr pflichtgemäßes Bibel“studium“ mit diesen getauften Bübchen durchführen (wenn Papa nicht zu Hause ist oder es keinen Papa gibt), WTG-weisungsgemäß eine Kopfbedeckung aufsetzen, und das Büblein das Gebet sprechen lassen müssen. Das ist so absurd, wie es grotesk ist. Auch was dieses betrifft, nähern wir uns mehr und mehr der in den „bösen“ Großkirchen üblichen Praxis von Klein(st)kindertaufen an. Es steht außer Frage, daß ein 8, 10, oder selbst 12-jähriges Kind nicht in der Lage ist, die Bedeutung eines solchen Schrittes wie der Hingabe und Selbstüberantwortung an ein göttliches Wesen zu verstehen, oder geistig zu umfassen, so, wie es nötig ist. Das liegt ganz einfach in der Natur der Sache; man beschäftige sich nur ansatzweise mit den von Jean Piaget erläuterten Lebensphasen der Entwicklungspsychologie, um zu erkennen, daß hier von einem Kind Wunderdinge verlangt werden.

    Die große Falle – Exkommunikation und Kontaktsperre – gähnt sorgsam verborgen hinterm rüschenbesetzten Plüschvorhang, wenn das Kindlein naß, aber glücklich aus dem Taufbecken wieder an Land steigt und von strahlenden Gesichtern glücklicher Angehöriger und Beifallsrauschen in Empfang genommen wird. Doch dann nimmt das normale Leben seinen Lauf, und spätestens, wenn naturgemäß die Hormone ihre Arbeit aufnehmen, oder der geistige Horizont und das Lebensverständnis sich weiten, beginnen die Konflikte, und der verhüllende Vorhang verschwindet. Dann zeigt sich die häßliche Fratze des Preisschildes, das zur Zeit des Untertauchens unbemerkt an den Rücken geklebt wurde, und der Ärger geht los – nicht nur fürs WTG-ordinierte Kindlein, sondern für die Angehörigen, insbesondere die Eltern. Welches Leid und Elend hier verursacht wird, kann nur der ermessen, der selbst unmittelbar damit zu tun hat(te). Da macht es Sinn, daß in den Zweigbüros – inkl. dem, welches die WTG-Legislativabtlg. beherbergt – eine „no child“-policy gilt. Klar, wer selbst keine Kinder hat, für den sind die Auswirkungen seiner Edikte auf Eltern kein Thema.

    Früher noch konnten wir den „bösen“ Katholen oder Evangelen protzig ins Gesicht schleudern „BEI UNS GIBT ES KEINE UNBIBLISCHEN KINDERTAUFEN!“ Aber auch damit ist jetzt Schluß.

    Gruß,

    M.N.

  • BrightKnight
    Januar 31, 2014

    Lieber M.N.,
    Vielen Dank für Deine super gut durchdachten Kommentare und Artikel. Das gleiche gilt natürlich auch für BI generell.
    Alles wird bei ZJ in den letzten Jahren immer extremer und absurder. Ich kenne das jetzt seit 40 Jahren, halbwegs bewusst seit vielleicht 30 Jahren. Früher hatte ich mich noch gewundert, dass sich meine Mutter mit 11 hat taufen lassen. Das war Ende der 50-iger Jahre, wie man mir später erklärte, der Rekord in der Versammlung, auf den alle sehr stolz waren. Häm…. Ich hätte mich mit 17 taufen lassen, um allen endlich gerecht zu werden, der Druck war schon sehr groß, und es hinter mich zu bringen. Ein liebsorgender Ältester kündigte mir auch an, dass es ja sein könnte, dass man mich von der Bühne aus bei Kommentaren dann eigentlich sietzen müsste, wenn ich erst einmal 18 geworden bin. Na das wollte ich natürlich gar nicht. In der Versammlung aufwachsen und dann plötzlich nur noch gesiezt werden…..
    In einer anderen Versammlung, in die ich bis Mitte 2013 gegangen bin, gibt es ein Mädchen, das sich mit 6 taufen ließ. Sie war da natürlich schon ungetaufte Verkündigerin. Sie hat ihre ersten Aufgaben mit 4 gehalten. Wie geht das, wenn man noch nicht lesen kann? Alles auswendig gelernt. 5 min Stoff komplett auswendig gelernt. Wahnsinn.
    Ich kann dazu nur sagen: Das sind ferngesteuerte Robotter.
    Ich könnte hier noch unendlich viel Schreiben, habe leider nur nie genügend Zeit, aber das geht vermutlich jedem so, der 40 Jahre in im heller werdendem Licht gewandelt ist. Was man da alles erlebt, das ist einfach unfassbar. Unmenschlich und unbiblisch. Also noch einmal vielen Dank für die Erleuchtungen hier auf dieser Seite und die Klarheit. Im Grunde genommen ist die Wahrheit einfach, nicht kompliziert.
    Warum fragt sich die WTorg nicht ehrlich, warum Jesus sich erst mit 30 taufen ließ? Heutzutage wäre er 12 Jahre lang gesiezt worden und von vielen vielleicht schon als Trittbrettfahrer abgeurteilt worde. Sicher hätte er keine Dienstrechte bekommen. Noch nicht einmal Mikrophondienst. Taufe mit 30 erst – nein, das geht gar nicht. Unmöglich. Jesus heute in der Versammlung wäre wahrscheinlich einfach mit 6 getauft worden.
    LG BrightKnight

  • Dennis
    Januar 31, 2014

    Hallo BrightKnight,

    herzlich willkommen!

    Stimme Dir zu was Du über die Taufe geschrieben hast. Ich habe mich mit 16 taufen lassen und selbst das war zu früh, wie ich heute sagen kann. Wenn ich die Infos gehabt hätte, die ich heute habe und vor allem das Selbstbewusstsein, dann wäre es nie zur WTG-Taufe gekommen.

    Außderdem bin ich in der „Wahrheit“ aufgewachsen und kannte also überhaupt nichts anderes. Der Gruppendruck (-Zwang) mit gleichaltrigen in der Versammlung tut natürlich dann sein übriges. Aber es ist ja alles FREIWILLIG, wie immer betont wird. Da kann man nur lachen.

    Ich kenne auch Fälle wo sich 11-jährige haben taufen lassen. Wenn das keine Kindertaufe ist, was ist es dann? 6 Jahre ist natürlich sehr extrem und völlig absurd. Dann kann man gleich als Baby getauft werden, wo ist da der Unterschied?

    Vor allem muss man sich mal bewusst machen, dass die 1. Tauffrage danach fragt ob man „seine Sünden vor Gott bereut, auf Grundlage des Loskaufsopfers Jesu“. Welche Sünden soll denn bitte ein 6 oder 11 jähriges Kind bereuen??? Da fehlen mir eigentlich die Worte.

    LG
    Dennis

  • Fox
    Januar 31, 2014

    Guten Tag BrightKnight,

    wie schön dass es dich hier gibt.
    4jährige können lesen. Meiner hat mit 5 Jahren die Bibelleseaufgaben gehalten, damals noch mit Einleitung und Schluss. Das Problem ist: Diese Kinder sind intellektuell viel höher angesiedelt als ihre Umwelt und das wirkt sich irgendwann sehr böse aus. In der Versammlung sind alle ganz ehrfürchtig vor solchen Mini-Erwachsenen, die doch in ihren Seelen noch Kinder sind – und da kann die Organisation nichts bieten, da schadet sie den Kindern ganz definitiv. Denn trotz der Hochbegabung brauchen sie Erziehung und Anleitung, Gelegenheit zum Spiel und Gleichaltrige. Hochbegabte Mädchen sind anders als hochbegabte Jungs allerdings eher zurückhaltend,fast anpassungssüchtig, später echt depressiv, wenn ihre Bedürfnisse nicht berücksichtigt werden. Also wird sie entweder eine echt ätzende Zicke, weil sie aufgrund mangelnder Sozialisation nur in der Organisation leben kann und dort auch angehimmelt wird als Vorbild oder sie ist ein echter Todeskandidat.

    Auch der Druck auf die Eltern ist enorm. Da diese Kinder so angepasst und gebildet wirken ist der Versuch der Manipulation noch wesentlich größer und es ist wahrhaftig eine Lebensaufgabe als Erzieher, sich dem aus Gründen der Vernunft und der Liebe zum Kind entgegen zu stellen. Da gelten Vater oder Mutter dann schnell als schlechte Vorbilder, wenn sie auf Ausgleich achten wollen, z. B. dass das Kind einen Kindergarten besucht oder ähnliches, anstatt es mitzunehmen in den Dienst.

    Liebe Grüße

  • hansi
    Januar 31, 2014

    hallo brighknight.
    herzlich willkommen hier auf bruderinfo .
    richtig was du sagst über die taufe .
    wir sollten uns nicht mehr wundern sondern über den zick zack kurs dieser organisation nur noch bedauern bekunden .es macht mir aber hoffnung das vieleicht viele der wertvollen menschen in den versammlungen ,ja unsere brüder und scwestern beginnen über den wendehals der wt gesellschaft die immer und immer wieder sich koregieren und das mit hellerem licht begründen hinter die fassade zu schauen wenn jetzt nicht wann dann? die organisation schiesst immer mehr eigentore heuer mit der kindstaufe ,und was hatt sie andere religionen verurteilt und mit dem finger gezeigt und betont die kindstaufe ist unbiblich und heute alles indizien für immer mehr ungereimtheiten und sie machen sich immer mehr zum gespött der menschen von tag zu tag unglaubwürdiger ,aber wie gesagt eine grosse hoffnung verbind ich damit das einige anfangen über diese unglaubwürduigkeit nachzudenken .
    danke brightknight für deinen kommentar und hoffe sehr bald wieder von dir zu hören liebe grüsse hansi.

  • Tommy
    Januar 31, 2014

    lIeber BI, liebes Team,

    versteht mich um Himmels Willen nicht falsch. Bitte.
    Aber dieses Thema wurde nun schon ausgiebig diskutiert. Man kann sich anstrengen wie man will, wenn es um die Taufe ging findet man in der ganzen Schrift keinen Anhaltspunkt, dass Kinder getauft wuerden oder wurden.
    Welche Auslegung dann entsteht ist eine andere Sache aber es wird mit hellerem Licht erklaert werden. Schaetze ich.
    Jahrelang wurde diese Praxis angeprangert und ploetzlich……
    However, hier halte ich mich raus
    Gruesse aber und vielen Dank fuer Eure harte Arbeit.
    Tommy

  • Anna
    Januar 31, 2014

    Lieber Autor des Artikels, liebe Anbeter Jehovas,

    es ist sehr wichtig, diesen WT Artikel aus 2011 aufzugreifen. Die Gedanken sind sehr aktuell. Wenn man bedenkt wie die Organisation auf jw.org unter der Rubrik „Kinder“ diese zarten Wesen auf WTG-Linie bringen möchte. Da werden kleine Kinder etwa zwischen 4 und 10 gezeigt, die „predigen“ gehen. Alle fein mit Krawatte oder Röckchen und Diensttasche. Und bei einem Lied ist ein Bild von einem kleinen Jungen der sich taufen läßt.

    Und diese Kinderlieder suggerieren den Dienst als etwas Notwendiges in Jehovas Gunst zu stehen. Und natürlich haben die Eltern ein schönes großes Haus mit Garten. Das liegt dann wohl am Segen Jehovas. Wie sich wohl Familien in einer kleinen Wohnung oder einer armseligen Hütte dabei fühlen?

    Außerdem ist „Predigen“ m.E. Kinderarbeit. Das Gesetz in Deutschland verbietet selbst Zeitungaustragen für unter 13jährige. Und dann bekommen die Kinder wenigstens Geld dafür und müssen mit niemandem reden. Aber es als Notwendigkeit für die Gunst Jehovas hinzustellen Zeitschriften zu verteilen wie in den Videos gezeigt ist sehr gemein.

    Bei den Taufansprachen auf den Kongressen geht es wie du lieber BI-Autor bemerkst nicht um die Befreiung durch das Lösegeld. Sondern im wesentlichen darum wie ich nach der Taufe „richtig“ im Sinne der Vorgaben der Organisation funktioniere.

    Das Beispiel des WT-Artikels von Jeremia ist völlig unangebracht. Dieser wurde bereits vom Mutterleib an von Jehova als Prophet ausgewählt. Und der junge Timotheus war sicherlich über 20.

    Die Aufforderung in Matthäus 28:19 und 20 (Hfa) ist doch eindeutig:

    19 „Geht hinaus in die ganze Welt, und ruft alle Menschen dazu auf, mir nachzufolgen! Tauft sie im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes!
    20 Lehrt sie, so zu leben, wie ich es euch aufgetragen habe. Ihr dürft sicher sein: Ich bin immer bei euch, bis das Ende dieser Welt gekommen ist!“

    Nachfolger Christi kann nur ein erwachsener Mensch werden. Die Taufe ist ein Bund zwischen einem Menschen und Jehova. Dazu sollte man mindestens volljährig sein. Kinder dürfen ja auch nicht heiraten 😉

    Bei dem von mir ausgeführten sollte von in die Glaubensgemeinschaft hineingeborenen Erwachsenen auch der BI-Artikel in Betracht gezogen werden: „Sollte ich ein Zeuge Jehovas werden?“

    Ach wie schön könnte es sein frei seine Gedanken in den Zusammenkünften äußern zu können. So sitzt man da und hört sich ermüdende Programmpunkte an, siehe Dienstzusammenkunft dieser Woche über „Geistige Ziele“ was natürlich nur der Predigtdienst ist und die „Zeitschriftenrouten als Sprungbrett zum Bibelstudium“. Beinahe wäre ich eingeschlafen. Und vorher wurde dann noch ein Brief mit den Bankverbindungen (Sepa konform) aus Selters vorgelesen. Damit alle – auch die Kinder – richtig spenden können.

    Ich hoffe, dass diesen Artikel viele lesen die noch in die Zusammenkünfte gehen.

    Herzliche Grüße aus dem Nebelwinter
    Anna

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn + sechzehn =