46 Comments
  • Humility
    März 28, 2014

    Hallo Brüder,

    Misha Anouk wurde zwar schon im Kommentar von Rico (29. März 2014 um 00:56) zitiert, aber ich bin der Meinung das der ganze Blog sehr lesenswert ist. Jeder der in der ‚Wahrheit‘ aufgewachsen ist wird sich schnell wiedererkennen. Er hat auch einen schönen Schreibstil.

    http://geistigkrank.wordpress.com/

    Hier sind die ersten Artikel (also der Anfang):

    http://geistigkrank.wordpress.com/2013/09/04/mein-name-ist-zeugen-jehovas-biblische-namen/

    LG

    Humility

  • Raffaela
    März 28, 2014

    Liebe Tina, Saire und Manfred,danke für Eure Antwort.Ich habe aus Selters eine schriefliche Bestätigung bekommen,und freue mich entlich ein Schlussstrich gezogen zu haben,wenn ich vor 15 Jahre
    gewusst hätte was ich jetzt über die WTG weiss, wäre ich niemals zurück gegagen.Da ich immer unser Himmlischen Vater vertraue ,habe ich mein Glauben nicht verloren.Jetzt habe ich das Gefühl das Loskaufsopfer Chritus mit seine Gnade verstanden und erfasst zu haben.Viele Grüße Raffaela

    PS:Viele Grüße auch an dich Hei Bea und Frei u.Frank unbekannterweise

  • Manfred an Raffaela
    März 28, 2014

    Liebe Raffaela,

    Das ist wirklich sehr schön zu hören, dass Du Dir Deinen Glauben bewahren konntest.
    Auf der Prophetieseite gibt es gerade einen Vortrag darüber, ob man die Gnade Gottes annehmen wird.
    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1241

    Vielleicht bestärkt Dich das in Deinem Empfinden.

    Liebe Grüße Manfred

  • heibea
    März 28, 2014

    Hei, Raffaela,
    schön, dass der Schnitt jetzt entgültig ist. Willkommen in der
    Freiheit, die uns unser himmlischer Vater als „Geburtsrecht“
    mitgab. Deine Lebensqualität wird sich zum Positiven ändern-
    -freu Dich drauf!!!
    Aus meiner Exvs. gibt`s weniger positives zu berichten: der
    Älteste, der nachweislich junge Mädchen “ unsittlich berührt“
    hat, wurde zwar seines Amtes entbunden (zu viele Beweise gegen
    ihn waren aufgetaucht), darf aber weiter „Antworten geben“ und
    den WT öffentlich vorlesen. Er sei froh, das Amt los zu sein,
    so wird erzählt, seine Ehefrau und seine Eltern halten weiter
    fest zu ihm (dem armen Opfer einer Kampagne böser Brüder) und
    drohen jedem, der es wagt, dieses Benehmen „öffentlich“ abscheu-
    lich zu nennen, besonders alten wehrlosen Schwestern. Eine von
    ihnen vertraute mir an, wie traurig sie diesbezüglich sei und
    äußerte Todeswünsche… Sie mobben sogar die Generation ihrer
    Eltern und überschreiten dabei jede Grenze! Was kann ich tun?!
    Es bricht mir das Herz! Ich habe zwar mit dem Verein offiziell
    nichts mehr zu tun, aber wenn ich so etwas höre…
    Raffaela, ich wünsch Dir und allen anderen, die diesen Schritt
    der Trennung vollziehen (egal, ob offiziell oder inoffiziell)
    den Segen unseres himmlischen Vaters- damit bist Du allemal auf
    der richtigen Seite
    Liebe Grüße hei-bea

  • Bird an Esther
    März 28, 2014

    Nachtrag:
    http://www.manfred-gebhard.de/Maerchenstunde.mp3

    Lg
    Bird

  • Esther
    März 28, 2014

    Mir wurde in meiner aktiven Zeit von meinem Vater immer erzählt, dass Mutmaßungen über einen bestimmten Zeitpunkt Harmagedons NIE von der Organisation ausgesprochen wurden, sondern von einzelnen Personen. Es würde nirgends in den Veröffentlichungen was zu finden sein in dieser Richtung. Habt Ihr da andere Informationen? Ich frage Euch gleich hier, weil ich nicht weiß, wo ich danach suchen soll. Ich danke schonmal im Voraus!!!
    Ich weiß von Stories, wo ZJ im Jahre 1975 hier bei uns auf den Berg geflüchtet sind. Mit Schlauchbooten gewaffnet und der Dinge harrend.

    Noch eine Sache beschäftigt mich: es heißt ja, dass die Generation von 1914 nicht vergehen wird, bis dass das Jüngste Gericht kommt. Da meinte mein Vater, dass es nicht die 1914 Geborenen betreffe, sondern diejenigen, die 1914 schon so viel Verstand hatten um zu verstehen. Sagen wir mal im Jugendalter kapiert man Einiges mehr. So 15, 16 Jahre alt? Wie soll das gehen? Obwohl, es würde ja ein Einziger reichen, der dann noch lebt. Und es soll Menschen geben, die 120 geworden sind. Au weia, das passt doch wohl mal gar nicht?!?!?!
    Was soll ich nur davon halten?
    Mich würde mal interessieren, wie es ihm heute damit geht. Er muss ja inzwischen gerafft haben, dass da was nicht passt. Fragen kann ich ihn nicht, weil ich ihn seit ca.22 Jahren nicht mehr gesehen habe, obwohl er nur 10 Kilometer entfernt von mir wohnt…

    Danke fürs Zuhören!
    Esther

  • Zadok/Achim
    März 28, 2014

    Liebe Esther,

    es ist meines Wissens tatsächlich so, dass die LK immer in der Möglichkeitsform geschrieben hat und eine klare eindeutige Aussage vermieden hat. Neueres Beispiel ist ein WT für die Öffentlichkeit aus 2011; dort geht es um das Jahr 607 v.u.Z, dieses Datum wird dort verteidigt, aber immer so, dass man sich
    herausreden kann. Irgendwann werden sie sich den Tatsachen beugen müssen und dann sagen sie: „Haben wir so nie gesagt!“ und es stimmt sogar. Diese Rethorik ist äusserst durchtrieben.

    Ja und zu der Lüge mit 1914 könnte man Seiten füllen..und die Klimmzüge werden immer lächerlicher.

    Lieber Gruß
    Achim

  • Bird an Esther
    März 28, 2014

    Liebe Esther,

    Das was dein Vater erwähnt, ist genau das was uns immer eingeredet wurde. Nein WIR haben nichts gesagt, das ward ihr!!

    Dieser Sklave lügt, er lügt so viel das einem ganz schlecht wird!

    Hier ein kleiner Teil von den Prophezeiungen der WTG!

    108. Harmagedon 1925: http://youtu.be/-eZqwwz4ELE
    10. Jehovas Zeugen und 1975: http://youtu.be/per2WvEpH2E
    http://www.myvideo.at/watch/9462696
    http://www.manfred-gebhard.de/Franke2.htm

    Lg
    Bird

  • Matthäus an Esther
    März 28, 2014

    Liebe Esther, schreib mir auf zeugejesus@gmail.com,
    dann schicke ich dir eine Reihe von Dateien und Zitaten! z.T. Kopien von Orig. Literatur.
    Da sind auch die Aussagen von 1925 zahlreich enthalten – jeweils davor und dann danach – immer
    das gleiche Spiel, das haben wir nicht gesagt. Also wird hinterher noch zusätzlich gelogen!
    LG. Matthäus

    z.B.:
    Das goldene Zeitalter, 15. März 1924:
    „Wir erwarten mit voller Gewissheit, dass die jetzige große Drangsal … im Jahre 1925, etwa im Herbst, ihren furchtbaren Höhepunkt erreicht und alsdann zum endgültigen Abschluss kommen wird. Wir erwarten mit absoluter Zuverlässigkeit die nach der Drangsal beginnende Auferstehung… .“

    Watchtower 1926, Seite 232:
    „Einige erwarteten, dass das Werk im Jahre 1925 enden würde, aber der Herr sagte das nicht. Das Problem war, dass die Freunde ihre Vorstellungen gegen jede Vernunft aufblähten…“

    *** yb75 S. 145 Vereinigte Staaten von Amerika (Teil 2) ***
    Das Jahr 1925 war für viele Brüder ein trauriges Jahr. Einige strauchelten; ihre Hoffnungen waren enttäuscht worden. Sie hatten gehofft, dass einige der ,alttestamentlichen Überwinder‘ auferstehen würden. Statt dies als eine ,Wahrscheinlichkeit‘ anzusehen, lasen sie hinein, dass dies mit ,Sicherheit‘ kommen würde… .

    Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, S. 52,53:
    „Einige haben Gedanken in den… Wachtturm hineingelesen, die gar nicht darin standen… . Aber wir erinnern alle unsere Leser wieder daran, dass nicht wir irgend etwas über die Zeiten der Nationen prophezeit haben…, noch über die herrliche Epoche, die dieser Katastrophe folgen wird. … Einige geben jedoch positive Erklärungen über Dinge ab, die sie wissen, und über Dinge, die sie nicht wissen. Wir folgen niemals diesem Beispiel… .

    w68, 15.11., S. 691:
    „Sollten wir… annehmen, dass im Herbst 1975 die Schlacht von Harmagedon vorüber sein… wird? Vielleicht… . Der Unterschied mag höchstens einige Wochen oder Monate, keinesfalls Jahre ausmachen. … Es ist nicht an der Zeit, mit dem Gedanken zu spielen, Jesus habe ja gesagt: „Von jenem Tag oder jener Stunde hat niemand Kenntnis… .“
    Vortrag von Konrad Franke, Leiter des deutschen Zweiges der Wachtturmgesellschaft;

    am 20.Januar 1968 in Hamburg:
    „Doch werden bestimmt welche sagen: … Die Gesellschaft … hat doch auch gesagt „es könnte sein“. Und das ist eigentlich eine Verfälschung des Sachverhalts! Wenn wir vom Jahre 1975 sprechen und … dass in diesem Jahr 6000 Jahre menschlicher Geschichte zu Ende sind, dann [hat] … die Gesellschaft nicht den geringsten Zweifel…! [Hat] … die Gesellschaft gesagt… „es könnte sein“…? Das hat sie nie gesagt! Das steht außer Zweifel fest! Wie kommt es…, dass wir diesbezüglich Zweifel hegen? Trauen wir dem Sklaven nicht mehr? … Wenn … 1975 im Frühjahr die 1000 Jahre beginnen, dann dürfen wir doch wohl annehmen…, dass Harmagedon dann nicht nach dem stattfindet, … das gibt’s nicht. Das wissen wir doch wohl…!“

    Unser Königreichsdienst (englische Ausgabe), Mai 1974:
    „Das Ende des Systems ist so nahe… .Es erreichen uns Berichte von Brüdern, die ihre Häuser und Eigentum verkauft haben und planen den Rest ihrer Tage in diesem alten System im Pionierdienst zu verbringen. Das ist sicherlich eine schöne Art die verbleibende Zeit zu verbringen, bevor dieses böse System endet.“
    
    *** w80 15. 6. S. 17 Abs. 5 Wähle den besten Lebensweg ***
    [Es] wurden erhebliche Erwartungen bezüglich des Jahres 1975 geweckt. Es wurde damals und auch später erklärt, dies sei lediglich eine Möglichkeit.

  • Matthäus
    März 28, 2014

    Nur so kann man solche Lügen in Millionenauflage, wo sie genau wissen welchen Schwachsinn Russel und Rutherford verbreitet haben, auch noch rechtfertigen und den Heiligen Geist vorspannen!

    Wenn das keine Blasphemie ist was dann, und sich noch als groß demütig darstellen?

    W A H N S I N N kann man da nur mehr sagen!

    Heute zeigen die Tatsachen deutlich, daß das, was Jehovas Zeugen gesagt haben, die Wahrheit war. Sie waren tatsächlich die ganze Zeit von Gottes heiligem Geist geleitet worden.
    Der Wachtturm, 1. November 1971, S. 664

    An den Ergebnissen gemessen, kann kein Zweifel bestehen, daß Bruder Russell und seinen Gefährten in ihren Bemühungen von Jehovas heili- gem Geist geleitet wurden. Es erwies sich, daß sie mit dem treuen und verständigen Sklaven gleichzusetzen waren. … Es ist wirklich dem heiligen Geist zuzuschreiben, daß die Wahrheit auf Grund der demütigen Anstrengungen Bruder Russells und seiner Gefährten im Einklang mit Jesu Verheißung wie nie zuvor erstrahlte. (Johannes 16:13). Jene gesalbten Bibelforscher bewiesen, daß sie tatsächlich zur Klasse des treuen und verständigen Sklaven gehörten, deren Auftrag es ist, an die Hausknechte des Herrn geistige Speise auszuteilen.
    Der Wachtturm, 15. Mai 1995, S. 17

  • Matthäus
    März 28, 2014

    Aber über die Geistlichen herziehen – anklagen und verurteilen war immer einer ihrer Stärken!

    … während er sich über ANDERE entrüstet, die die Gedankenfreiheit
    und die freie Meinungsäußerung unterdrücken …

    Zitat:
    Sie brachten mit aller Gewalt eine Stimme zum Schweigen, die auf verschiedene Irrtümer ihrer unbiblischen Glaubensansichten aufmerksam gemacht hatte. … Dies ist ein ernüchterndes Beispiel dafür, was geschieht, wenn Geistliche Intrigen spinnen, die die Gedankenfreiheit und die freie Meinungsäußerung behindern.
    Der Wachtturm, 15. Februar 2000, S. 29

    … fordert ER SELBST absoluten Gehorsam, nennt jede andere Meinung „Abtrünnigkeit“ und „Rebellion“, bestraft es mit Gemeinschaftsentzug und droht mit dem Tod:

    So wisse, daß jene, die sich wider Jehovas theokratische Anordnungen und Anweisungen für sein organisiertes Volk auflehnen, dem Beispiel Korahs, des Rebellen, folgen und ebenso bestimmt umkommen werden wie er und seine Schar. Wehe ihnen!
    Der Wachtturm, 1. November 1948

    Da dem „treuen und verständigen Sklaven“ alle Güter des Meisters anvertraut worden sind, laßt uns mit dem richtigen geistigen Wahrnehmungsvermögen die Sache so ansehen, daß, was immer der ‚treue Sklave‘ tut, zu unserem Guten gereicht. Der Sklave erfüllt damit seine eigene Pflicht vor Jehova, daß er das Werk Jehovas tut. Daher ist der Wille des Sklaven der Wille Jehovas. Rebellion gegen den Sklaven ist Rebellion gegen Gott.
    Der Wachtturm, 1. August 1956

    Da kann ich mich nur mehr mit den Worten Jesu beruhigen:
    Matth. 7:1 „Urteilt nicht über andere, damit Gott euch nicht verurteilt. 2 Denn so wie ihr jetzt andere verurteilt, werdet auch ihr verurteilt werden. Und mit dem Maßstab, den ihr an andere legt, wird man euch selber messen.“

  • Manfred
    März 28, 2014

    Lieber Matthäus,

    Die Bibel schreibt eindeutig, wem ein Wehe zuteil wird. Wir lesen in der NWÜ:

    Amos 5:18 ‚Wehe denen, die den Tag Jehovas herbeisehnen! Was wird euch denn der Tag Jehovas bedeuten? Er wird Finsternis sein und nicht Licht, …

    Die den Tag Jehovas herbeisehnen, denen wird es ein Wehe sein. Wer ausser den Zeugen sehnt den Tag Harmagedon herbei? Sie behaupten, dass dann 8 Milliarden Menschen in die Vernichtung gehen, weil sie keine Zeugen geworden sind. Doch diese 8 Milliarden Menschen sehnen den Tag Jehovas gar nicht herbei. Daher kommt auch dieser Text zum tragen:

    Richtet nicht, auf daß ihr nicht gerichtet werdet; denn mit welchem Gericht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden, und mit welchem Maße ihr messet, wird euch gemessen werden. (Matthäus 7:1, 2 ELB)

    Wenn die Zeugen heute schon 8 Milliarden Menschen verurteilt haben, was wird sie dann erwarten wenn die Bibel von einem Wehe spricht, dass über die kommt, die diesen Tag erwarten? Die Antwort gibt der B Teil von Am.5:18:
    Er wird Finsternis sein und nicht Licht, …

    Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

    Liebe Grüße Manfred

  • memra
    März 28, 2014

    Die Erde kann auch nicht unter gehen 😉 Zumindest nicht so wie sie es prophezeien

  • M.N.
    März 28, 2014

    An mangelndem Selbstvertrauen gebrach es der WTG noch nie; durch fehlende Chuzpe hat sie sich zu keiner Zeit ausgezeichnet. Wer seine eigenen menschlichen Lautäußerungen, Edikte, Erlasse, Richtlinien und Direktiven mit inspiriertem Gotteswort auf eine Stufe stellt, wie es die WTG mit nicht zu überbietender Unverfrorenheit tut, dem kann man getrost attestieren, von pathologischem Größenwahn befallen zu sein. „Wenn ihr euch nicht voll für uns im Haus-zu-Haus-Vertrieb einsetzt, dann mag Gott euch nicht – wenn ihr euch unseren Anordnungen nicht bedingungslos unterwerft, dann habt ihr kein ewiges Leben – gehorcht ihr UNSEREN Anweisungen, genauso, wie ihr den in der Bibel gegebenen göttlichen Geboten gehorsam seid?“ usw.

    Allerdings läßt sich nicht leugnen, daß dieser herrschaftliche Anspruch seitens der WTG und ihres ZK von eigenen Gnaden in letzter Zeit in verschärfter Manier in die Welt posaunt wird. Das „Neue Schwarzlicht“ betreffs des Alleinvertretungsanspruches des obersten Gremiums betreffs der Identität des „treuen und klugen Knechts“ aus Mat 24, 45-47 belegt dies ja trefflichst.

    Neu ist die Selbstbeweihräucherung der WTG im Grunde allerdings nicht. Schon immer lobte sich die WTG-Org. über den grünen Klee, ob ihrer angeblichen Leistungen, Qualitäten und Verdienste. Ihr Eigenlob stinkt zum Himmel und noch darüber hinaus. Wenn denn der Wahre Gott diese von Menschen ungefragt erschaffene Entität überhaupt durch Wahrnehmen würdigt, dann muß es ihn entweder grausen, oder es herrscht ob starker Belustigung gute Stimmung bei ihm.

    Gruß,

    M.N.

  • M.N.
    März 28, 2014

    Da fällt mir ein: Sieben Posaunen in der Offenbarung. Vielleicht sind diese nicht doch der WTG vollmundige „posaunengleiche“ Verkündigungen und lärmenden Verbreitung ihrer Selbstverherrlichung und Selbstglorifizierung, ihr unablässig-quakendes Eigenlob, ihre nabelschauerische Selbstvergötzung und Eigenerhöhung, die über den Rest der Welt – uns – wie feurige Plagen, Schwefel & Verdammnis niedergehen?

    Was war das – „quakendes Eigenlob?“ Ach ja, da gibt es doch auch drei apokalyptische Frösche. Quak quak. Sie quaken Quark.

    Da könnte man doch ins Grübeln kommen 😉

  • M.N.
    März 28, 2014

    Apokalypse reloaded:

    Und das erste WTG-LK-Mitglied posaunte: Und es brach ein Hagel an Org-Vorschriften und –anweisungen, Richtlinien, Direktiven und Verlagserlassen, vermischt mit falscher Bibelauslegung und unerfüllten Endzeitprophezeiungen über die Menschen herein. Und der dritte Teil der Erde verbrannte in der Glut der WTG-Selbsterhöhung, und die Hälfte aller Gehirne wurde amputiert, und alles, was den Menschen Spaß und Freude bereitete, wurde wie durch Feuer hinweggefressen und verboten.

    Und das zweite WTG-LK-Mitglied posaunte: Und etwas wie eine riesige Masse an bunten Büchern aller Größen, Wachtturm- und Erwachet-Zeitschriften, Traktaten und Broschüren wurde ins Menschenmeer geschleudert, und der dritte Teil dieses Meeres verfärbte sich im Vierfarben-Offsetdruck. Und dem dritten Teil der armen Schafe, die verloren im Wasser herumstrampelten, blieb das letzte Restchen Luft weg, und alle Vergnügunskreuzfahrten in tropische Länder wurden untersagt.

    Und das dritte WTG-LK-Mitglied posaunte: Und es fiel vom Himmel eine überdimensionale, silberfarbene, neu revidierte Neue-Welt-Übersetzung, die lichterloh mit Flammen des WTG-Zornes brannte, und sie fiel wie ein Klotz auf all die Ströme der Menschen, die es wagten, auch noch andere Bibelübersetzungen zu konsultieren. Und der Name dieser revidierten NWÜ heißt „Verschlimmbesserung“, und all denen, die es wagten, der WTG Paroli zu bieten, wurde die Gemeinschaft entzogen.

    Und das vierte WTG-LK-Mitglied posaunte: Und es wurden geschlagen mit Blindheit all jene, die der WTG bedingungslos gehorchen und ihr ohne Wenn und Aber Kadavergehorsam leisten, so daß sie nicht mehr aus noch ein wußten, noch der gewaltigen Täuschung gewahr wurden, denen sie zum Opfer gefallen waren. Und ich sah: Und siehe – ein gewaltiges Hamsterrad, das voller Schafe war und das sich so schnell drehte, daß die Schafe in einer einzigen brodelnden Masse durcheinandergewirbelt wurden und keine Muße mehr fanden, sich in Ruhe zu entspannen und ihren Hobbies nachzugehen. Und aus den qualmenden und quietschenden Radlagern dieses wirbelnden Hamsterrades hörte ich eine laute Stimme, die schrie: Wehe, wehe, wehe denen, die sich noch nicht 100% bis zum Exzeß für die WTG einsetzen, denn ihre verbliebenen Restgehirne werden ihnen von den ab jetzt posaunenden LK-Mitgliedern auch noch aus der Birne geholt!

    (Fortsetzung folgt vielleicht)

  • Frank&Frei
    März 28, 2014

    und das 5. LK Mitglied rieF laut: es gibt kein Lösch-Papier mehr. Alle seine Weisheiten sind versiegt. Niemand schießt sich mehr in den Kopf um den Waschzwang zu verdrängen. Und seine Sprachkenntnisse verstummen, da das Lampenöl verdorben ist und nun als Schmieröl eingesetzt wird um den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Aber der Sumpf des WT Syndikates wird breiter und tiefer und die protegierten Kinderf***er kriegen nun ihr Tribunal.

  • M.N.
    März 28, 2014

    Danke, lieber F&F, für die Mithilfe. Ich spring dann mal zur letzten Posaune, und lasse die sechste für jemand anderes:

    Und das siebente WTG-LK-Mitglied posaunte (es sind ja derzeit nur 7, das kommt also hin); und es geschahen laute Stimmen in der WTG-Weltzentrale, die sprachen: Das Reich der Bibelforscher ist das Reich der WTG und ihrer LK geworden, und die LK wird herrschen von Geschäftsjahr zu Geschäftsjahr. Und alle Versammlungsältesten, die von der LK und ihren stellvertretenden Zweigkomitees auf ihre Sessel gehievt wurden, stolperten drauflos, fielen auf ihre Nasen und beteten trotzdem blindlings die WTG und ihre LK an und sprachen: Wir danken dir, treuer und verständiger Sklave, der du unser Gott warst, bist, und sein wirst, und dir, WTG, der du schon immer unser Götze warst, dafür, daß ihr jetzt die totale Macht und Kontrolle über die gesamte Bruderschaft ergriffen und eure absolute Herrschaft angetreten habt. Und alle widerspenstigen Schafe und Abgefallenen sind zornig gewesen, und euer Zorn ist gekommen und die Zeit, daß alle rebellischen und ungehorsamen ZJ, die sich noch nicht 1000%ig in Haus-zu-Haus-Dienst verbrauchen, ausgeschlossen werden, und daß ihr ihnen die Quittung verpaßt dafür, daß sie es wagen, ihr Gehirn zu gebrauchen, und daß ihr den Lohn gebt euren treu ergebenen Handlangern, den Ältesten, Dienstamtgehilfen und Vollzeitdienern und denen, die eure Hüte-Buch fürchten wie die Pest, den dicken und den schlanken Versammlungsverkündigern, und daß ihr das Geschäft verderbt all jenen, die versuchen, den Menschen über euch die Augen zu öffnen wie z. B. Bruderinfo. Und das LK-Besprechungszimmer in der Weltzentrale in Brooklyn wurde geöffnet, und der schwere Eichenholztisch und die superbequemen Funktionärssessel wurden gesehen und im Wachtturm abgedruckt, und es geschahen verblendende Geistesblitze und Stimmen von Ältesten und Pionieren und ein kaltes Schaudern und ein großer Hagel an neuen WTG-Ältestenrichtlinien.

  • pit an MM
    März 28, 2014

    wie immer versteckt sich der dieb in der menge und schreit lauthals: „Haltet den Dieb!“
    bei kindesmissbrauch durchaus auch ein gangbarer weg.

  • Miss Maple
    März 28, 2014

    Da blätter ich doch gestern so durch den neuen Wachtturm(1.Mai) und was lese ich gleich auf S.3 !?
    Zitat:“Religiöse Führer sagen immer wieder globale Katastrophen voraus,um die Menschheit zu warnen und Anhänger zu gewinnen.Der Weltuntergangsprophet Harold Camping und seine Jünger kündigten weit und breit an,im Jahr 2011 würde die Erde zerstört.Eingetroffen ist das nicht wie jeder weiß…….“
    Ich meine klar!!!Jetzt wälzen sie die Rolle des falschen Propheten wieder auf andere ab,statt sich mal an die eigene Nase zu packen!

  • Zadok/Achim anNachdenker
    März 28, 2014

    Hallo Maple,

    von Harold Camping kann man halten was man will, aber er hat zwei entscheidende Dinge der LK voraus:

    1. Er hat sich entschuldigt für seine falschen Daten
    2. In seiner Zeitrechnung datiert er die Zerstörung Jerusalems
    auf 587 v.u.Z, so wie es korrekt ist.

    Grüße
    Achim

  • Nachdenker an Zadok/Achim
    März 28, 2014

    Hallo Zadok/Achim
    Kommentar sollte wohl an Miss Maple gehn, stimmts??
    Nachdenker

  • Matthäus
    März 28, 2014

    Typisch für die Verlogenheit und Heuchelei der WTG!

    Das kommt mit vor wie wenn ein ZJ der sich des Kindesmissbrauchs oder des Ehebruchs schuldig machte und grosse Kommentar gibt, wenn dieses Thema in der Versammlung behandelt wird.

    Oder wie Paulus es treffend formulierte: „Du der du andere lehrst, lehrst dich selbst nicht?“

    LG. Matthäus

  • Manfred Bleile
    März 28, 2014

    Liebe Leser,
    je näher wir der Wiederkinft Jesu kommen umso mehr werden die Irrlehren immer „verrückter“.
    Eines ist wichtig. Halte dich an Jesus fest und der Gemeinschaft mit Ihm und du wirst sicher auf dem richtigen Weg sein.

  • Horst
    März 28, 2014

    PS: Zu diesem und anderen Themen ist es sehr aufschlußreich, die sich wandelnden Aussagen in den Publikation der WTG nachzulesen. z.B. Index 1986-2013. Hier versteigen sich die jeweiligen Schreiber z.B. in der Auslegung von 1. Kor. 7:31 bezüglich der „Welt“ von „einer Theaterbühne, auf der ein Drama aufgeführt wird mit Helden oder Schurken“, über „das Wertsystem, in dem wir leben“ hin zu „die menschliche Gesellschaft als Gesamtheit“ bis zu „einer Welt, von der sich Christen nicht vereinnahmen lassen“, jeweils passend zur jeweiligen Aussage zurechtgedreht. Die Schlußfolgerungen im empfohlenen Verhalten zur „Welt“ sind die gleichen, wie bei allen anderen Themen: keine Berufsausbildung oder Studium anstreben, mehr Zeit zum Predigen, keine materiellen Interessen, mehr Zeit opfern, Geld opfern, Gehorsam, kein Umgang mit der Welt (nur Ausnutzen deren Errungenschaften, interessanterweise !)

  • Matthäus
    März 28, 2014

    Noch eine gute widersprüchliche Erklärung habe ich gefunden!

    „Eine gewisse Person wohnte kürzlich einer Zeremonie der römisch-katholischen Kirche bei. Als der Papst in der Prozession an ihm vorbeischritt, prächtig in seinen päpstlichen Gewändern
    angetan, blieb das Auge dieses Zuschauers auf diesen hellstrahlenden Buchstaben vorn auf der Tiara des Papstes, die Bischofsmütze, haften: VICARIUS FILII DEI, der Vikar oder Stellvertreter, Statthalter des Sohnes Gottes. Seine Gedanken verfielen mit Blitzesschnelle auf Offb. 13:8“ … „Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres; denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.“ … Er zog seinen Bleistift heraus, und als er die Buchstaben der Inschrift, die eine Zahl bedeuten, entsprechend markierte und zusammenzählte, ergab sich das Resultat 666.“ (Smith) Diese Erklärung wurde von Pastor Russell gutgeheißen und von ihm auf einer Frageversammlung gegeben.
    Zitat aus Schriftstudien Bd. 7 Das vollendete Geheimnis, S. 287, 288

    Für manche ist 666 dagegen das Zeichen des Papsttums. Sie ziehen aus einem abgewandelten Papsttitel, Vicarius Filii Dei (Stellvertreter des Sohnes Gottes), die römischen Zahlzeichen heraus und mit ein klein wenig Manipulation kommen sie auf 666. … Diese fantastischen, konstruierten Deutungen haben allerdings so gut wie nichts mit dem zu tun, was die Bibel über das Kennzeichen des wilden Tieres sagt, wie im fol- genden Artikel gezeigt wird.
    Der Wachtturm, 1. April 2004, S. 3

  • Horst
    März 28, 2014

    Hochinteressant und an Dreistigkeit nicht zu überbieten, was die LK da von sich gibt. Jeder einfache Bibelleser kann sich davon überzeugen, das diese Verdrehungen mit der Wahrheit absolut nichts mehr zu tun haben:
    In 1. Korinther 7 geht es ab Vers 25 um Ehe und Jungfäulichkeit, und Paulus sagt in Vers 31 „denn die Gestalt dieser Welt vergeht“, und wer sich die Welt zunutze macht, solle sich künftig so verhalten, als tue er dies nicht. Hier ist keinesfalls von irgendeinem „Weltende“ die Rede, sondern Paulus will der Gemeinde offensichtlich einschärfen, sie solle jetzt „haben, als hätte sie nicht“, eine Änderung im Verhalten. Paulus Worte bezogen sich nicht auf eine apokalyptische Zukunft, in der diese Worte als Rechtfertigung eines selbsternannten „Stellvertreter-Gottes-Gremiums“ auf Erden dienen, sondern waren ausschließlich an die Versammlung in Korinth gerichtet. Welch hahnebüchene Auslegung, daraus den Schluß zu ziehen, es bedeute die erforderliche „Anpassung beim Einsatz von Ressourcen und im Verständnis durch die LK aufgrund einer ständig sich wechselnden Welt“. Das soll „Speise zur rechten Zeit“ für Gottes Volk sein ?
    Das ist nur noch verdrehter Müll. Unsere armen Brüder, denen dies vorgesetzt wird.

  • Matthäus an Horst
    März 28, 2014

    Zum verdrehten Müll lieber Horst, noch ein Beispiel:

    Im Sprachgebrauch der katholischen Theologie bezeichnet der Begriff „Dogma“ Lehren, die
    „unwandelbaren und unantastbaren Geltungswert haben. Die genaue Definition der päpstlichen Unfehlbarkeit, wie sie auf dem Konzil des Jahres 1870 anerkannt wurde, lautet wie folgt:

    „Wenn der römische Bischof in höchster Lehrgewalt [ex cathedra] spricht, das heißt, wenn er
    in Ausübung seines Amtes als Hirt und Lehrer aller Christen waltend in höchster apostolischer
    Amtsgewalt endgültig entscheidet, eine Lehre über Glauben oder Sitten sei von der ganzen Kirche festzuhalten, so besitzt er auf Grund des Göttlichen Beistandes, der ihm im heiligen Petrus verheißen ist, jene Unfehlbarkeit, mit der der göttliche Erlöser Seine Kirche bei endgültigen Entscheidungen in Glaubens und Sittenlehren ausgerüstet haben wollte. …

    Obige Formel, die für viele schwer zu verstehen ist, bezeichnete der Theologe August Bernhard Hasler als verschwommen. Er sprach von der „Vagheit und Unbestimmtheit“ des Begriffs ex cathedra und erklärte, es „läßt sich nie mit Sicherheit sagen, es handele sich in einem bestimmen Fall um eine päpstliche Kathedralentscheidung. … Hasler machte geltend, daß „die Verschwommenheit der Konzepte“ sowohl eine umfassende Anwendung des Dogmas gestattet, um die Macht des Papsts zu erhöhen, als auch eine eher begrenzte Auslegung, so daß man, sobald man es mit falschen Lehren der Vergangenheit zu tun hat, stets die Behauptung aufstellen kann, diese seien kein Teil des sogenannten unfehlbaren „Lehramts“. Mit anderen Worten: Der Papst gewinnt immer. „Unfehlbarkeit“ bedeutet demnach, daß der Papst, dem wie allen anderen Menschen ein Fehler unterlaufen kann, sich nicht irrt, wenn er in Ausübung seines Amtes als Hirte der katholischen Kirche über Angelegenheiten des Glaubens und der Moral ex cathedra bestimmt.
    Erwachet!, 8. Februar 1989, S. 4
    

  • Matthäus an Horst
    März 28, 2014

    Da kann man nur mehr diese Schlüsse ziehen:

    1. Beruft der „treue und verständige Sklave“ sich nicht auch sowohl hinsichtlich seiner Autorität als auch in Bezug auf sein Lehren auf die Leitung durch den heiligen Geist, also auf „göttlichen Beistand“?

    2. Verbietet, ja bestraft der „treue und verständige Sklave“ nicht auch jede kritische Diskussion seiner Lehren und haben sie dadurch nicht auch „unantastbaren Geltungswert“?

    3. Behauptet der „treue und verständige Sklave“ nicht auch bei falschen Lehren der Vergangenheit stets, diese seien kein Teil eines „unfehlbaren Lehramts“?

    Wenn der „treue und verständige Sklave“ eine Lehrmeinung veröffentlicht, MUSS diese akzeptiert werden. Eine Diskussion darüber wird als „Rebellion“ aufgefaßt und löst einen Gemeinschaftsentzug aus. Wenn der „treue und verständige Sklave“ eine Lehrmeinung ändert, MUSS diese Änderung akzeptiert werden, selbst wenn sie in völligem Gegensatz zu früheren Lehren steht, weil er sich das Recht dazu unter Berufung auf seine Fehlbarkeit nimmt, aber gleichzeitig wieder absolute Akzeptanz mit Hinweis auf seine Leitung durch den Geist fordert.

    Obwohl die Begriffe „Dogma“ und „Unfehlbarkeit“ im Lehrgebäude des „treuen und verständigen Sklaven“ nicht vorkommen und er sie auch von sich weist, zeigt er doch in seinem Lehrverhalten dieselben Merkmale, mit denen er bei der Katholischen Kirche diese Konzepte charakterisiert. Und auch das Ergebnis unterscheidet sich nicht: „durch die „Verschwommenheit der Konzepte“ gewinnt nicht nur der Papst sondern auch der „treue und verständige Sklave“ IMMER.

    Läßt sich aber der dogmatische Umgang mit so törichten, ja fatalen Lehren und die Art, wie man mit der Verantwortung für seine Fehler und ihre Folgen umgeht, noch mit „treu und verständig“ verein- baren oder mit Fehlbarkeit oder Unvollkommenheit erklären bzw. entschuldigen?

  • mäuslein2
    März 28, 2014

    (Apostelgeschichte 1:6, 7 NWÜ)

    „Als sie nun zusammengekommen waren, gingen sie daran, ihn zu fragen: „Herr, stellst du in dieser Zeit für Israel das Königreich wieder her?“ 7 Er sprach zu ihnen: „Es ist nicht eure Sache, über die Zeiten oder Zeitabschnitte Kenntnis zu erlangen, die der Vater in seine eigene Rechtsgewalt gesetzt hat;“

    Stellt sich die LK nicht über Gott mit dem Hinweis des „letzten Abendmahls“?

  • Matthäus
    März 28, 2014

    Das verrückte zur angegebenen Bibelstelle aus Apg. 1:6,7 ist das die Literatur der Org. diese klare Aussage richtig interpretiert – und trotzdem wenn man das umsetzt und die vielen Zeitangaben nicht akzeptiert wird man als abtrünnig geächtet und ausgeschlossen!

    Der „Sklave“ schreibt zu diesem Thema das richtige, handelt er auch danach?

    „Es ist nicht eure Sache, über die Zeiten oder Zeitabschnitte Kenntnis zu erlangen, die der Vater in seine eigene Rechtsgewalt gesetzt hat“ (APOSTELGESCHICHTE 1:7).

    IST es nicht ganz normal, daß sich diejenigen, „die seufzen und stöhnen über all die Abscheulichkeiten“, die in der Christenheit, ja überall auf der Erde getan werden, fragen, wann das gegenwärtige böse System enden und durch Gottes gerechte neue Welt ersetzt werden wird? (Hesekiel 9:4; 2. Petrus 3:13). Die Apostel stellten Jesus sowohl kurz vor seinem Tod als auch nach seiner Auferstehung Fragen mit zeitlichem Bezug (Matthäus 24:3; Apostelgeschichte 1:6).

    Jesu Antworten boten ihnen jedoch keine Möglichkeit, Daten zu errechnen. In dem einen Fall nannte er ihnen ein kombiniertes Zeichen und in dem anderen erklärte er, ‘es sei nicht ihre Sache, über die Zeiten oder Zeitabschnitte Kenntnis zu erlangen, die der Vater in seine eigene Rechtsgewalt gesetzt hat’ (Apostelg. 1:7).

    Selbst Jesus, dem einziggezeugten Sohn Jehovas, war der Zeitplan seines Vaters für den Ablauf von Ereignissen nicht immer bekannt. …..

    Zweierlei läßt sich aus der Art und Weise ableiten, wie Jesus die Fragen beantwortete, wann Dinge geschehen würden, durch die sich Gottes Vorsatz erfüllt. Erstens hat Jehova einen Zeitplan; und zweitens legt er allein diesen fest, und seine Diener dürfen nicht erwarten, im voraus genaue Informationen über die von ihm festgelegten Zeiten oder Zeitabschnitte zu erhalten.
    Zeiten und Zeitabschnitte in der Hand Jehovas, Der Wachtturm, 15.9.1998 Seite 10

    „Seine Diener dürfen nicht erwarten, im voraus genaue Zeitabschnitte zu erhalten“

    Warum nennt man dann laufend Zeiten die sich dann noch als falsch erweisen?

    Noch drastischer wird die Sache wenn man Jehovas Meinung dazu nachliest:
    „Ihr fragt euch vielleicht: Woher wissen wir, ob jemand im Auftrag des Herrn spricht? Nun wenn ein Prophet im Namen des Herrn etwas ankündigt und es trifft nicht ein, dann waren es nicht Worte des Herrn. Er hat eigenmächtig geredet, und ihr braucht ihn nicht ernst zu nehmen!“
    5. Mose 18:21,22

    Jesus verurteilt scharf in Markus 7: 9,13: „Geschickt setzt ihr das Gebot Gottes beiseite, um an eurer Überlieferung festzuhalten. Er sagt: „Siehe, ich komme wie ein Dieb, wacht beharrlich, weil ihr nicht wißt, an welchem Tag euer Herr kommt! …und so macht ihr das Wort Gottes durch eure Überlieferung ungültig! Vieles, was diesem ähnlich ist, tut ihr.“ Siehe auch: Matth.23:1-3

    Diese harte Verurteilung wird sie zur gegebenen Zeit selbst treffen!
    LG. Matthäus

  • Miss Maple
    März 28, 2014

    Zunächst einmal ein BRAVO!!!an alle Dichter.Ihr seid ja echt begabt!
    Zu der Selbstbeweihräucherung des tuvS habe ich noch eine Geschichte gefunden:
    Die Lotusblume
    Als ich an einem Teich vorüberkam sah ich eine Lotusblume in voller Blüte und sagte spontan zu ihr:
    „Wie schhön du bist meine Liebe!Und wie schön muss der Gott sein,der dich erschaffen hat!“
    Und sie errötete,denn sie war sich ihrer großen Schönheit nicht bewusst,und es freute sie,dass Gott gerühmt wurde.
    Sie war um so schöner,weil sie von ihrer Schönheit nichts ahnte,und sie zog mich an,weil sie nicht versuchte,meine Aufmerksamkeit zu erregen.
    Etwas entfernt lag ein anderer Teich,wo ich eine Lotusblume fand,die mir ihre Blütenblätter entgegenstreckte und ganz unumwunden sagte:“Sieh meine Schönheit und preise meinen Schöpfer.“
    Angeekelt ging ich weg.
    (Matt.23:5-7)

  • Nordlicht
    März 28, 2014

    Auf dem letzten Tagessonderkongress hat der Bethelredner in seinem Schlussgebet 1x Jesus erwähnt, 2 x Jehova und 4 x TuvS oder LK. Daran erkennt man die Stellung der Genannten innerhalb der Organisation.

  • Matthäus
    März 28, 2014

    Zu dieser Selbstverherrlichung gibt es nur eine Antwort:

    2. Kor. 10: 17 Es heißt doch: „Wer sich rühmen will, der rühme das, was Gott getan hat.“ 18 Niemand ist schon deshalb ein bewährter Diener Gottes, weil er sich selbst empfiehlt. Entscheidend ist, dass Gott ihm ein gutes Zeugnis ausstellt.

    Und dieses gute Zeugnis stell Gott nicht aus – ganz im Gegenteil!
    Ein schönes WE!
    LG. Matthäus

  • Matthäus
    März 28, 2014

    Dieses Zeugnis stellt Gott aus:

    Jetzt gehe ich vor gegen diese Propheten, gegen diese Leute, die einander die Worte aus dem Mund stehlen und noch behaupten, sie stammten von mir!

    31 Jetzt gehe ich vor gegen die, die ihr eigenes Gerede für mein Wort ausgeben,

    32 die sich auf Träume berufen und ihre Träume weitererzählen und mit solchem Unfug mein Volk irreleiten! Von mir haben sie keinen Auftrag bekommen; ich habe sie nicht geschickt!“ sagt der Herr. „Sie bringen diesem Volk nichts als Schaden!“ (Jeremia 23:30-32, Die Gute Nachricht in heutigem Deutsch)

  • Rico
    März 28, 2014

    Hallo,

    ich habe ja schon mal die Frage aufgeworfen wieso die WTG für dieses Jahr das vermeintliche letzte Abendmahl angekündigt hat? Jetzt weis ich wieso, ich habe etwas interessantes dazu im Internet auf einer Aussteigerseite von den Zeugen Jehovas gelesen und ich möchte es euch nicht vorenthalten! Ich zitiRicos

    Zeugen Jehovas deuten an, dass die Möglichkeit besteht, dass Harmagedon unter Umständen noch dieses Jahr kommen könnte. Wieder mal.

    Es sind bloß zwei Zeilen im internen monatlichen Memo Unser Königreichsdienst vom März 2014 – aber sie dürften aufmerksame Zeugen Jehovas in Wallung bringen. Denn sie deuten an, dass Harmagedon aus Sicht der Wachtturm-Gesellschaft noch dieses Jahr kommen könnte.

    Im Königreichsdienst liest man auf Seite 2 in der Ankündigung für das Gedächtnismahl der Zeugen Jehovas am 14. April:

    Übersetzt lautet die Passage auf deutsch: “Wird dieses Gedächtnismahl unser letztes sein? Wir wissen es nicht.” Im aufgeführten Bibelvers im 1. Korintherbrief 11:26 liest man:

    26 Denn sooft ihr dieses Brot eßt und diesen Becher trinkt, verkündigt ihr immer wieder den Tod des Herrn, bis er gekommen ist.

    Was passieren soll, wenn der Herr kommt, ist klar. Im Königreichsdienst sagt die Wachtturm-Gesellschaft, dass sie nicht wissen, ob es das letzte Gedächtnismahl sein wird. Logisch. Der Knackpunkt:

    Es gibt überhaupt keinen Grund, diese rhetorische Frage zu stellen und zu erwähnen, dass man nicht weiß, ob dieses Gedächtnismahl das letzte sein wird.

    Alles, was die Wachtturm-Gesellschaft damit erreicht ist, dass die wildesten Spekulationen aufblühen werden. Es wird Panik geschürt, es werden unter Umständen Menschen, die ihr ganzes Leben diesem Glauben gewidmet haben, falsche Hoffnungen gemacht. Und das in dem Jahr, in dem sich der Anfang der Endzeit zum 100. Mal jährt. Ironie: Noch vor ein paar Monaten wies die Wachtturm-Gesellschaft ihre Jünger an, das Spekulieren zu unterlassen. Glaubensgeschwister, die über das Ende spekulierten, wären gar “falsche Apostel” (eine milde Form der Abtrünnigkeit, wie jwsurvey.org kommentiert). Die Frage muss erlaubt sein, ob sich die Leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas mit diesen Zeilen nicht selbst zum falschen Apostel macht, vor dem sie warnen.

    Dass die Wachtturm-Gesellschaft mit diesen zwei Zeilen subtil impliziert, dass Harmagedon in diesem Jahr möglich ist, ist bemerkenswert. Nicht nur nimmt sie damit einen neuerlichen Hype bewusst in Kauf; meines Wissens ist das seitens der Zeugen Jehovas seit Jahren die konkreteste Äußerung zum möglichen Zeitpunkt Harmagedons.

    Jeder kennt die Fabel vom Hirtenjungen und dem Wolf. Die Kurzfassung:

    Die Hauptperson der Fabel ist ein Hirtenjunge, der aus Langeweile laut “Wolf!” brüllt. Als ihm daraufhin Dorfbewohner aus der Nähe zu Hilfe eilen, finden sie heraus, dass falscher Alarm gegeben wurde und sie ihre Zeit verschwendet haben. Als der Junge kurz darauf wirklich dem Wolf begegnet, nehmen die Dorfbewohner die Hilferufe nicht mehr ernst und der Wolf frisst die ganze Herde (und in manchen Versionen auch den Jungen).

    Seit ihren Anfängen brüllt die Wachtturm-Gesellschaft immer wieder “Wolf!” bzw. Harmagedon. Zuletzt 1925 und 1975. Immer wieder vertrauten treue Mitglieder auf die Mahnungen der Wachtturm-Gesellschaft, verkauften teilweise Hab und Gut, gaben alles auf für die Zeugen Jehovas. Natürlich kam Harmagedon nicht und die Gläubigen guckten dumm aus der Wäsche.

    Sollten diese verantwortungslosen Zeilen Spekulationen innerhalb der Organisation auslösen, darf sich die Wachtturm-Gesellschaft nicht wundern. Der Hirtenjunge hat nicht dazugelernt. Gut, natürlich wissen wir nicht mit letzter Sicherheit, ob die eingangs erwähnten Zeilen genau so gemeint waren. Mir fallen so gut wie keine anderen Gründe ein. Was wir jedoch wissen: Den Wolf gibt es nicht. Er wird nicht kommen. Egal, wie lange der Hirtenjunge “Wolf!” brüllt.

    Misha Anouk bei Twitter, Ich bin geistig krank bei Facebook.

    Zitat Ende

    Die WTG hat scheinbar aus ihren früheren Falschvorhersagen nicht gelernt und muß ganz schön verzweifelt sein wenn sie jetzt wieder auf der Harmagedonangst zurück greift! Nicht das ihr mich falsch versteht, ich glaube persönlich auch daran das wir kurz vor Harmagedon stehen aber ob es in diesem Jahr kommen wird oder erst in 10 oder 15 Jahren das weis kein Mensch sondern nur Jehova aber das scheint der WTG total egal zu sein solange sie ihre Schäflein bei der Stange halten kann! Ich finde sowas das Allerletzte besonders weil da mit Hoffnungen und Ängsten gespielt wird! Aber am Ende wird Gott jedem das geben was sein Werk gewesen ist! Spätestens wenn Babylon die Große fallen wird, wird auch die WTG fallen weil sie nicht mehr auf Gott vertraut haben sondern nur auf sich selber und den Nationen! Das wird ihr Untergang sein und ich hoffe bald!

    Lg Rico

    =======================================
    Danke Rico
    Gut auf den Punkt gebracht.
    Diese unnötige Erwähnung die könnte das letzte Gedächtnisnissmahl
    sein bevor Jesusus kommt ist nur Angst und Druck aufzubauen .

    Da Jesus doch schon seit 100Jahren wenn auch unsichtbar
    Da ist warum wird dann noch das Gedächtnismahl gefeiert?

    lG
    Bruderinfo

  • Rico
    März 28, 2014

    Hallo BruderInfo,

    die WTG ist in der Beweispflicht das Jesus seit 1914 unsichtbar gegenwärtig ist! Den Beweis sind sie bis heute schuldig geblieben! Jesus ist seit spätestens 33 u.Z. unsichtbar gegenwärtig aber das scheint der WTG egal zu sein! Da werden eben solche Sonderlehren verbreitet das Jesus seit 1914 unsichtbar gegenwärtig wäre! Was mich mal interessieren würde ob man auch ungetauft von den Symbolen zum Abendmahl nehmen darf um Jesus zu zeigen das man zu ihm gehören will oder darf man das nur wenn man getauft ist? Ich bin ja ungetauft aber ich glaube an Jesus Christus als meinen Herren! Ich habe aber Angst das ich mir ein Gericht esse wenn ich ungerchtfertigterweise von den Symbolen nehmen sollte! Gibt es im Neuen Testament einen Fall wo ein Ungetaufter von den Symbolen genommen hätte? Mir fällt da spontan keiner ein vielleicht ja euch?

    Lg Rico

  • pit an rico
    März 28, 2014

    lieber rico,
    das ist ein gedenken an sein opfer.
    wenn du an den Herrn glaubst, gibt ER dir die berechtigung (joh.1), ein kind gottes zu werden.
    lebst du in der liebe, so bist du ein kind gottes.
    ich weiss keinen grund, warum du nicht von den symbolen nehmen darfst.
    die taufe ist ein symbol. das herz der liebe ist der weg zum vater.
    der räuber neben christus am kreuz war nicht getauft. andere waren zwar im feuer getauft (im herzen) aber nicht durch wasser.
    es ist ein persönliches einverständnis mit dem glauben an den Herrn und in der annahme seiner gebote der liebe, die dich zum christen machen. zu wissen, das die gebote der liebe vortrefflich sind.
    auch, wenn du dieses ziel nie erreichst (kein mensch kann das) wird ER deiner gedenken.
    ob du getauft bist, oder nicht.
    friede pit

    ps: unser vater ist weit barmherziger, als wir uns das vorstellen können. nur der mensch schaut nicht ins herz.
    nur der mensch verurteilt, ohne zu erkennen.

  • Rico
    März 28, 2014

    Hallo Pit,

    danke für deine mutmachenden Worte! Dein Komentar hat mir wirklich gut gefallen aber ich werde bevor ich mich dafür oder dagegen entscheide von den Symbolen zu nehmen es im Gebet unseren himmlischen Vater darlegen! Er wird mir dann schon zeigen ob ich berchtigt bin von den Symbolen zu nehmen oder nicht! Danke noch mal für deine aufbauenden Worte!

    Der Friede und Segen Gottes sei mit dir!

    Lg Rico

  • Sloothopper
    März 28, 2014

    Hallo, ihr Lieben.

    Ich kann jedem nur sagen: Egal ob ihr Zeugen seid, egal ob ihr getauft seid und ganz egal, was jemand davon halten mag – ob es ihm gefällt oder nicht – ein Christ, der Jesus anerkennt, sollte auf jeden Fall von den Symbolen nehmen.

    Jesus hat es selbst gesagt und diese Zeilen nur auf bestimmte, ,,geistig previligierte“ Personen zu beziehen, war sicherlich nicht in seinem Sinne. Die WTG möchte es vielleicht gern so haben, aber hey: Kann den irgendjemand von denen beweisen, dass Du oder du oder jemand anderes nur eine irdische Hoffnung haben? Mal ganz davon abgesehen, dass alle Menschen ein und dieselbe Hoffnung haben sollten…

    Ich persönlich bin nicht bei deren Gedächtnismahl dabei, weil ich es zeitlich nicht schaffe, aber wenn ich es wäre, dann würde ich von den Symbolen nehmen. Niemand kann mir das verbieten, wenn ich nur an das Opfer Jesu Christi gedenken möchte. Und diese Freiheit wird einigen ganz bitter aufstoßen, da bin ich mir sicher.

    Zum Schluss noch etwas in privater Sache. Da meine Frau derzeit ohne Arbeit ist, kann ich mich telefonisch leider nicht melden…denn sie ist ja ständig zu hause! Aber denkt nicht, ich hätte euch vergessen (die angesprochenen Brüder und Schwestern wissen, dass sie gemeint sind). Sobald sich die Möglichkeit ergibt, werde ich mich melden und Gott weiß, dass ich eine kleine Aufmunterung gebrauchen kann.

    Hab euch lieb und wünsch euch alles Gute und Gottes Segen (an ALLE hier 🙂

    Euer Sloot

  • Winston an Rico
    März 28, 2014

    Lieber Rico,

    ich war heute in Gemeinschaft mit einer evangelischen Freikirche und habe zum ersten Mal in meinem Leben am Abenddmahl teilgenommen und wie alle ein Stück Brot gegessen und einen Schluck Wein getrunken. Keiner hat mich gefragt, ob ich getauft bin. Es waren auch Katholiken dabei, die daran teilgenommen haben.
    Alle haben wir des Opfers Jesu gedacht und ihn gemeinsam angebetet, unabhängig davon, ob jemand an die Dreieinigkeit glaubt. Das war für die Veranstalter dieses Wochenendes auch gar kein Problem, als ich gesagt habe, daß ich nicht glaube, dass Vater und Sohn eine Person seien können. Ich habe selten eine so liebevolle friedfertige und tolerante Gemeinschaft mit aufrichtigen Christen erleben können. Es wurde sogar darauf hingewiesen, dass der Glaube immer mit Zweifeln einhergeht. Das wichtigste wäre Jesus und seinen Vater in seinem Herzen aufzunehmen und sich zu öffnen für ihren Geist. Immer wieder wurde betont, dass Gott uns seine Liebe schenkt und wir sie uns nicht verdienen können. Zuerst müssen wir uns er Herz öffnen und ihn suchen, dann wird er uns helfen ein friedfertiges Leben voller Liebe für ihn , seinen Sohn und alle Mitmenschen zu führen und wir werden, glücklich werden und nach seinen Ratschlägen ein erfüllteres Leben führen. Ebenso wurde immer wieder betont, dass Gott unsere Sünden und Schuld vergibt, wenn wir sie nur bekennen.
    Bei den Zeugen wäre ich nie auf den Gedanken gekommen das Abendmahl so zu feiern, wie es uns Jesus geboten hat. Das war immer eine Demonstration der zwei Klassen. Warum willst Du im Kreise und unter Beobachtung von Menschen das Abendmahl einnehmen, die Dir verbieten, dies gemäß den Worten Jesu mit Gleichgesinnten zu feiern.
    Und er nahm das Brot, dankte und brach’s und gab’s ihnen und sprach: Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis. 20 Desgleichen auch den Kelch, nach dem Abendmahl, und sprach: Das ist der Kelch, das neue Testament in meinem Blut, das für euch vergossen wird.

    Tut es zu meinem Gedächtnis. Diese allgemeine Aufforderung das Gedenken an ihn,unseren Erlöser, mit allen Menschen zu teilen, die an ihn glauben ist normalen Zeugen verboten, weil es eine Form der Anbetung Jesu darstellt, die verboten wurde, um an seiner statt zu herrschen. Warum darf ich Jesus nicht anbeten, der doch auch unser Schöpfer ist und sich für uns geopfert hat ? Stelle diese Frage einmal den Ältesten und frage sie was sie davon halten, wenn Ungetaufte oder untätige von den Symbolen nehmen.
    Ich glaube nicht, dass Jesus die Art eines ZJ-Gedächtnismahls als aufrichtiges Gedenken an ihn annehmen kann. Es gibt bessere Gelegenheiten das Abendmahl mit aufrichtigen Christen zu feiern, als in den Versammlungen.
    Gruß
    Thomas

  • Rico
    März 28, 2014

    Hallo Winston,

    danke für deinen Komentar auch wenn ich das nicht so liberal sehe wie du! Ich weis nicht ob Jesus so ein ökomenisches Abendmahl mit Wohlwollen betrachtet? Zumal wie du ja selber geschrieben hast, sie einen Dreieinigen Gott anbeten der nicht dem Gott der Bibel JHWH entspricht! Das die WTG auch nicht die richtige Form des Abendmahls praktiziert darüber sind wir uns denke ich mal alle hier einig! Darum geht es auch nicht, sondern darum ob ich persönlich vom biblischen Standpunkt aus betrachtet, berchtigt bin als Ungetaufter aber an Christus gläubiger Mensch von den Symbolen nehmen zu dürfen oder nicht? Pitt hat mir da schon gute Argumente gegeben, die dafür sprechen würden! Aber am Ende wird es eine Gewissensentscheidung für mich sein weil ich davon überzeugt sein muß das ich das Richtige tue und nicht das Falsche! Aber solange ich im Glauben an Christus bin habe ich ein reines Gewissen vor ihm und auch vor meinem himmlischen Vater Jehova! Wie ich schon zu Pitt geschrieben hatte, ich werde es noch mal im Gebet Jehova darlegen und dann werde ich mich entweder dafür oder dagegen entscheiden! Ich will mir ja kein Gericht essen oder trinken! Danke für deinen Komentar!

    Lg Rico

  • Matthäus
    März 28, 2014

    Sich ein Gericht essen hat nur eine Bedeutung! Wenn Menschen zum Abendmahl kommen um dich den Bauch voll zu schlagen, oder vielleicht noch sich betrinkt, dann isst und trinkt er sich zum Gericht. Das Mahl dient nicht zum stillen persönlicher Bedürfnisse!

    So schrieb es Paulus an die Korinther:

    Wenn aber jemand hungrig ist, so esse er daheim, damit ihr nicht zum Gericht zusammenkommt. Das Übrige will ich anordnen, sobald ich komme. (1. Korinther 11:34 SCH2000)

  • Avalon
    März 28, 2014

    Hallo lieber Rico
    In Deinem Kommentar vermeldest Du, dass die WTG im Königreichs-dienst April 2014 andeutet, dass Harmagedon, aus Sicht eben dieser Gesellschaft, noch dieses Jahr kommen könnte.
    Vielleicht lassen sich viele WTG-Anhänger davon beunruhigen.
    Wenn diese lieben Brüder aber, wie ja immer wieder von der WTG angeregt, fortwährend Erkenntnis in sich aufgenommen hätten, dann wären sie nicht durch die neuen Endzeitvermutungen der WTG aufgeschreckt! Ich empfehle verunsicherten Brüdern und Schwestern nochmals die Endzeitprophezeiungen der großen Propheten, das Buch Daniel, die Prophezeiungen von Jesus in den Evangelien und in den Prophezeiungen der Johannes-Offenbarung nachzulesen!
    Sie werden definitiv feststellen, dass sich noch nicht alle Prophezeiungen, -Prophezeiungen vor dem Eintritt von Harmagedon-, erfüllt haben.Und wenn kein deutlich beschleunigter Geschichtsab- lauf eintritt, dann werden die angeblich geistgesalbten LK-Mitglieder 2014 ein weiteres Mal in die Röhre schauen.
    Wenn alle noch offen stehenden VOR-Hargagedon-Prophezeiungen sich erfüllt haben, dann liebe Brüder und Schwestern, hebt eure Häupter empor und seht das Schauspiel, welches sich dann endlich vor euren Augen abspielen wird aber solange lasst euch bitte nicht von Andeutungen ins Boxhorn jagen.

    Ganz liebe Grüße Avalon

  • Rico
    März 28, 2014

    Hallo Avalon,

    ich kann dir und auch allen anderen hier seien sie noch Zeugen Jehovas oder keine mehr nur eins sagen, das mit 99.9 prozentiger Sicherheit bis zum Jahr 2017 kein Harmagedon kommen kann weil die Bibel klar davon spricht das vor Harmagedon zuerst die große Drangsal oder Trübsal kommen muß und diese dauert laut dem Buch Daniel und der Offenbarung 3,5 Jahre also 1260 Tage und der Anfang dieser Drangsal wird der finale Konflikt zwischen Nordkönig ( Antichrist) und Südkönig sein! Wenn der Nordkönig versuchen wird in das Land der Zierde einzufallen um dann dort seine Königszelte aufzurichten! Er wird dann aber ohne Menschenhand vernichtet werden nämlich durch Jesus Christus im Auftrag Jehovas seines Vaters! Die Offenbarung spricht auch davon nur da hat der Antichrist die Bezeichnung wildes Tier und nicht Nordkönig aber es ist ein und die selbe Person gemeint! Das wilde Tier stellt höchstwahrscheinlich die NWO ( New Word Order) unter der Weltherrschaft des Antichristen dar! Aber wir werden sehen wie es Jehova uns noch offenbaren wird wenn die Zeit für ihn dafür reif sein wird! Aber Fakt ist, das in diesem Jahr und auch in den nächsten Jahren kein Harmagedon kommen kann und wird! Sonst würden sich ja die biblischen Prophezeiungen nicht erfüllen! Hier noch ein paar Bibeltexte die zeigen was Harmagedon vorausgehen wird ich zitiere ( Da 11:40-45 und 12:1,Off 11:1-3,Off 12:6-9 und Off 12:13-14, Off 13:1-10, 2 Thes 2:1-12 und Mat 24:15-22):

    Schließlich aber kommt das Ende: Der König des Südens fällt mit seinen Truppen über das Nordreich her, doch der König des Nordens geht mit Streitwagen, Reitern und vielen Schiffen zum Gegenangriff über. Er stößt in die Länder des Südens vor und überrollt sie wie eine verheerende Flut.
    41 Dabei erobert er auch Israel4 und bringt viele Länder in seine Gewalt. Nur die Edomiter, die Moabiter und der größte Teil der Ammoniter kommen noch einmal davon.
    42 Für Ägypten jedoch gibt es bei diesem Feldzug keine Rettung mehr.
    43 Der König des Nordens raubt die Schätze des Landes, sein Gold und sein Silber. Und selbst Libyer und Äthiopier führt er in seinem Siegeszug mit.
    44 Dann aber werden ihm Gerüchte aus dem Osten und Norden zugetragen, die ihn beunruhigen. Voller Zorn tritt er den Rückzug an, um seine Feinde ein für alle Mal zu vernichten.
    45 Er schlägt seine Kriegszelte zwischen dem Meer und dem Berg Zion5 auf. Doch dann wird sein Ende kommen, und niemand kann ihm mehr helfen.“

    In jener Zeit tritt Michael, der große Engelfürst, für dein Volk ein, so wie er es schon immer getan hat. Es wird eine so große Not herrschen wie noch nie seit Menschengedenken. Aber alle aus deinem Volk werden gerettet, deren Name in Gottes Buch aufgeschrieben ist.

    Nun erhielt ich einen Messstab, der wie ein langes Rohr aussah, und jemand forderte mich auf: „Steh auf und miss den Tempel Gottes aus und den Altar. Zähl alle, die dort beten.
    2 Nur den Vorhof draußen vor dem Tempel sollst du nicht messen. Denn ihn werden die Nichtjuden besetzen, wenn sie Gottes heilige Stadt zweiundvierzig Monate lang belagern und zerstören.
    3 Ich werde ihnen meine zwei Zeugen schicken. Sie kommen in Trauerkleidung und werden in diesen 1260 Tagen verkünden, was Gott ihnen eingegeben hat.“

    Die Frau aber floh in die Wüste, wo Gott selbst einen Zufluchtsort für sie vorbereitet hatte. 1260 Tage sollte sie dort versorgt werden.
    7 Dann brach im Himmel ein Kampf aus: Michael und seine Engel griffen den Drachen an. Der Drache schlug mit seinem Heer von Engeln zurück;
    8 doch er verlor den Kampf und durfte nicht länger im Himmel bleiben.
    9 Der große Drache ist niemand anders als der Teufel oder Satan, der als listige Schlange schon immer die ganze Welt zum Bösen verführt hat. Er wurde mit allen seinen Engeln aus dem Himmel auf die Erde hinuntergestürzt.

    Als der Drache merkte, dass er auf der Erde war, verfolgte er die Frau, die den Sohn geboren hatte.
    14 Doch Gott gab der Frau die starken Flügel eines Adlers. So konnte sie an ihren Zufluchtsort in der Wüste fliehen. Dreieinhalb Jahre wurde sie hier versorgt und war vor den Angriffen des Drachens, der bösen Schlange, sicher.

    Ich sah ein Tier aus dem Meer auftauchen. Es hatte sieben Köpfe und zehn Hörner; auf jedem Horn trug es eine Krone. Auf den Köpfen standen Namen, die Gott beleidigten.
    2 Das Tier sah aus wie ein Panther, aber es hatte die Tatzen eines Bären und den Rachen eines Löwen. Der Drache gab ihm seine ganze Macht, setzte es auf den Herrscherthron und übertrug ihm alle Befehlsgewalt.
    3 An einem Kopf des Tieres sah ich eine tödliche Wunde; aber diese Wunde wurde geheilt. Alle Welt lief dem Tier voller Bewunderung nach.
    4 Und die Menschen fielen vor dem Drachen nieder und beteten ihn an, weil er seine Macht dem Tier gegeben hatte. Auch das Tier beteten sie an und riefen: „Wo auf der ganzen Welt ist jemand, der sich mit ihm vergleichen kann? Wer wagt es, den Kampf mit ihm aufzunehmen?“
    5 Das Tier wurde ermächtigt, große Reden zu schwingen und dabei Gott zu lästern. Zweiundvierzig Monate lang durfte es seinen Einfluss ausüben.
    6 Wenn das Tier sein Maul aufriss, beleidigte es Gott. Es verhöhnte seinen Namen, sein Heiligtum und alle, die im Himmel wohnen.
    7 Nichts und niemand hinderte das Tier daran, gegen die Menschen zu kämpfen, die zu Gott gehören, und sie sogar zu besiegen. Das Tier herrschte uneingeschränkt über alle Völker und Stämme, über die Menschen aller Sprachen und Nationen.
    8 Und alle Menschen auf der Erde werden das Tier verehren und anbeten: alle, deren Namen nicht schon seit Beginn der Welt im Lebensbuch des geschlachteten Lammes stehen.
    9 Hört genau hin und achtet darauf:
    10 Wer dazu bestimmt ist, ins Gefängnis zu kommen, der wird auch gefangen genommen. Und wer durch das Schwert sterben soll, der wird auch mit dem Schwert getötet. Hier muss sich die Standhaftigkeit und die Treue aller bewähren, die zu Christus gehören.

    Ihr wisst, liebe Brüder und Schwestern, dass unser Herr Jesus Christus kommen wird und wir für alle Zeiten bei ihm sein werden. Wir bitten euch nun aber:
    2 Lasst euch nicht verwirren und erschrecken, wenn Leute behaupten, der Tag, an dem der Herr kommt, sei schon da. Sie werden euch von angeblichen Offenbarungen Gottes erzählen. Glaubt ihnen nicht, selbst wenn sie euch Briefe mit derartigen Behauptungen zeigen, die wir geschrieben haben sollen.
    3 Lasst euch von niemandem so etwas einreden! Denn bevor Christus kommt, werden sich sehr viele Menschen von Gott abwenden. Dann wird ein Mann auftreten, der die Gebote Gottes mit Füßen tritt. Doch er ist dem Untergang geweiht.
    4 Er ist der Feind Gottes und wähnt sich größer als jeder Gott und alles, was als heilig verehrt wird. Ja, er wird sich in den Tempel Gottes setzen und sich selbst als Gott verehren lassen.
    5 Erinnert ihr euch nicht daran, dass ich euch das alles schon gesagt habe, als ich noch bei euch war?
    6 Ihr wisst doch auch, was den Feind Gottes daran hindert, schon jetzt zu erscheinen, noch vor seiner Zeit.
    7 Zwar spüren wir schon überall, wie sich die Mächte des Bösen regen, aber noch werden sie von dem einen aufgehalten. Doch dann macht der Feind Gottes den Weg für sie frei
    8 und erscheint in aller Öffentlichkeit. Wenn aber Jesus, der Herr, kommt, wird er diesen Mann vernichten. Ein Hauch seines Mundes genügt.
    9 Vorher wird der Feind Gottes mit Hilfe des Satans machtvolle Taten, Zeichen und Wunder vollbringen. Und doch ist alles durch und durch verlogen.
    10 Mit seinen Verführungskünsten wird er alle auf seine Seite bringen, die verloren sind. Denn sie wollten die Wahrheit nicht anerkennen, die ihre Rettung gewesen wäre.
    11 Deshalb lässt Gott sie auf diesen Irrtum hereinfallen, und sie werden der Lüge Glauben schenken.
    12 So wird jeder gerichtet, der nicht an die Wahrheit glaubt, sondern das Böse liebt.

    Der Prophet Daniel redet von einer ‚abscheulichen Götzenstatue’1. Versucht zu verstehen, was das Geschriebene bedeutet. Wenn ihr diese Götzenstatue im Tempel stehen seht,
    16 dann sollen alle Bewohner Judäas ins Gebirge fliehen.
    17 Wer sich gerade auf dem Dach seines Hauses aufhält, soll nicht erst im Haus sein Gepäck für die Flucht zusammensuchen.
    18 Wer auf dem Feld arbeitet, soll nicht erst nach Hause laufen, um seinen Mantel zu holen.
    19 Besonders hart trifft es Schwangere und Mütter mit Säuglingen.
    20 Betet deshalb, dass ihr nicht im Winter oder am Sabbat fliehen müsst!
    21 Denn es wird eine Zeit der Not kommen, wie sie die Welt in ihrer ganzen Geschichte noch nicht erlebt hat und wie sie auch nie wieder eintreten wird.
    22 Wenn diese Leidenszeit nicht verkürzt würde, könnte niemand gerettet werden! Aber den Auserwählten Gottes zuliebe wird diese Zeit begrenzt.“

    Zitate Ende

    Diese Texte sprechen eindeutig dafür das die WTG wieder einmal lügt wenn sie behauptet, das dieses Jahr Harmagedon kommen wird! Die biblische Prophetie sagt da etwas anders!

    Lg Rico

  • Ruth
    März 28, 2014

    Born.. in the USA…

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − dreizehn =