67 Comments
  • Faktenchecker
    Mai 14, 2014

    Lieber Achim,

    Ich habe dich jetzt verstanden.Omma hat auch gute Gedanken eingebracht. Danke. Diese Erkenntnis über Jehova und seinen
    Sohn sollte bestimmt bei uns Menschen bewirken Dankbarkeit ihnen gegenüber zu entwickeln,und unser Leben im zwischenmenschlichen Bereich immer wieder unter Lupe zu nehmen und vielleicht hier und da
    an Stellschrauben zu drehen die ein besseres Miteinander zur Folge haben.

    L.G.

    Faktenchecker

  • Faktenchecker
    Mai 14, 2014

    Lieber Achim,

    Dein Kommentar ist im Grossen und Ganzen verständlich. Aber du widesprichst dir auch.

    Zitat:“Das Problem ist m.E. nach,dass wir heute immer zu sehr auf die Liebe setzen und die
    Gerechtigkeit unter den Tisch fallen lassen. Das Empfinden dafür was Sünde ist,ist verschüttet.

    Du stellst also die Gerechtigkeit der Sünde gegenüber und meinst,wir müssten gerechter handeln und somit weniger sündigen.

    2. Zitat:“Du musst den Sohn und den Vater lieben.Werke nützen nichts“

    Was denn nun.Gerechtigkeit setzt Werke voraus.(1.Zitat)

    Werke nützen nichts. (2.Zitat)

    L.G.

    Faktenchecker

  • Zadok/Achim an Faktenchecker
    Mai 14, 2014

    Lieber Faktenchecker,

    um was es mir geht, ist folgendes:

    Die Liebe Gottes schätzen wir alle, aber die Gerechtigkeit Gottes wollen wir nicht, da zeigen wir mit dem Finger und sagen: Wie kann Gott nur so brutal sein…? ( Ich gehe jetzt auf kein einzelnes Beispiel ein.) Die Gerechtigkeit aber, ist eine direkte Konsequenz als Reaktion auf die Sünde, die zuvor stattfand und die gesühnt werden muss.

    Lieber Gruß
    Achim

  • Omma@Zadok/Achim
    Mai 14, 2014

    Lieber Achim,

    deine Erklärung ist logisch und interessant.Ich stimme ihr voll zu.

    Erlaube mir bitte eine kleine Ergänzung.(?)

    Du weist auf den Kommentar von Faktenchecker hin, und sagst:

    ….dass hier ist wirklich interessant:
    “Die Entscheidung,die Jehova traf,steht in 2.Mose 32:1o.”So lass mich nun, damit mein Zorn gegen sie entbrennt und ich sie ausrotte,und lass mich dich zu einer grossen Nation machen.” Zitat Ende

    Zeigt diese Begebenheit nicht, dass Jehova starke Gefühle hat?

    Weiter sagst du mit Recht:

    Unser Gott hat vier Haupteigenschaften, die alle gleich ausgewogen vorhanden sind.
    Als Jesus am Kreuz das Opfer gebracht, damals wurde der Gerechtigkeit Jehovas Genüge getan, vollumfänglich und für alle Zeiten. Und endlich konnte die Liebe im Vordergrund stehen.

    Stellen wir uns einmal vor, was es für unseren himmlischen Vater, und seinen Gefühlen, bedeutet haben muss, seinen Sohn zu opfern. – Er hat seine Gerechtigkeit auf sich selbst angewandt, und auch sich selbst nicht geschont. Es hat ihm doch starke Schmerzen bereitet, als liebenden Vater, seinen Sohn hier auf der Erde leiden und sterben zu sehen. Er hat sich zurückgehalten, um uns zu helfen.
    Du hast es sehr schön in deinem Schlusssatz zusammengefasst:

    Wenn ich Gott liebe, dann liebe ich auch seine Gerechtikeit. Und so schließt sich der Kreis.

    Wegen der Liebe und Gerechtigkeit Jehovas, dürfen wir jetzt unter dem Gesetz des Christus leben. Haben wir nicht allen Grund, Jehova und seinem Sohn, zu danken?

    GLG Omma

  • Faktenchecker
    Mai 14, 2014

    Lieber Hansi,

    was ist dir lieber,Gerechtigkeit oder Barmherzigkeit?
    Einen hochinteressanten Bericht findest du in 2.Mose Kap.32.
    Kurz erzählt geht es darum, dass die Israeliten das goldene Kalb anbeteten,während Moses
    die zehn Gebote auf dem Berg Sinai empfing.
    Die Entscheidung,die Jehova traf,steht in 2.Mose 32:1o.“So lass mich nun, damit mein Zorn gegen sie entbrennt und ich sie ausrotte,und lass mich dich zu einer grossen Nation machen.“

    Wäre diese Vernichtung der Israeliten gerecht gewesen? Du wirst sagen:“Ja Jehova handelt immer gerecht.“

    Der Bibelbericht sagt weiter,dass Moses bei Jehova interveniert hat.Das Ergebnis: Jehova hat
    sich für die Barmherzigkeit entschieden.Die Nation Israel überlebte obwohl rund 3000 der Rädelsführer getötet wurden.

    Barmherzigkeit und Güte hat auch Jesus in den Vordergrund gerückt und nicht Gerechtigkeit.

    Matth.9:13.

    Damit ist auch deine Frage zu b. beantwortet.

    L.G.

    Faktenchecker

  • hansi
    Mai 14, 2014

    lieber faktenchecker.
    ich gebe dir recht ,wir christen heute stehen unter einem besseren gesetz nämlich unter dem gesetz des Christus ,was unbedingt bamherzigkeit,liebe,mitgefühl usw und sofort angeht unter diesem gesetz lebe ich gern.
    ich gebe auch zu dass alte Testament ist für mich oft schwer verdaulich,und oft macht es mich sehr nachdenklich,dass mosaiche gesetz,zumbeispiel,wo für hurrerei,mord,ehebruch,die Todesstrafe gab .
    aber letztendlich dass mosaiche gesetz stammt von Jehova Gott,und Jesus ,Jehovas sohn befand dass mosachiche gesetz für gut,weil es von seinem vater stammt.
    aber ich bin bei dir lieber faktenchecker wir sollten heute als christen unseren blick nach vorn gerichtet halten was Jesus Christus heisst.lg hansi

  • Zadok/Achim an Faktenchecker
    Mai 14, 2014

    Lieber Faktenchecker,
    dass hier ist wirklich interessant:
    „Die Entscheidung,die Jehova traf,steht in 2.Mose 32:1o.”So lass mich nun, damit mein Zorn gegen sie entbrennt und ich sie ausrotte,und lass mich dich zu einer grossen Nation machen.” Zitat Ende
    Ja, wenn Jehova das getan hätte wäre es sicher gerecht gewesen.
    Das Volk hat klare Anweisungen nicht befolgt, dass dann Strafe folgt, ist nur gerecht, oder?
    Das Problem ist m.E. nach, dass wir heute immer zu sehr auf die Liebe setzen, und die Gerechtigkeit unter den Tisch fallen lassen. Das Empfinden dafür, was Sünde ist, ist verschüttet.
    Unser Gott hat vier Haupteigenschaften, die alle gleich ausgewogen vorhanden sind. Im AT, so kann man vereinfacht wohl sagen, überwiegt die Gerechtigkeit Gottes, es gibt aber immer wieder große Beweise für die Liebe und Barmherzigkeit.
    Als Jesus am Kreuz das Opfer gebracht, damals wurde der Gerechtigkeit Jehovas Genüge getan, vollumfänglich und für alle Zeiten. Und endlich konnte die Liebe im Vordergrund stehen. Auch im NT gibt es Beweise für die Gerechtigkeit Jehovas – siehe Ananias und Frau – aber es überwiegt die Liebe.
    Im mosaischen Gesetz musstest du diesen Gott Jehova nicht lieben, solange du dem Gesetz gehorcht hast und bei Sünde die geforderten Opfer brachtest, warst du gerecht.
    Im NT geht es nicht ohne die Liebe. Du musst den Sohn und den Vater lieben. Werke nützen nichts.(Ist ja genau das was die Zeugen nicht begreifen) Alles ist auf zwei Gebote reduziert:
    Gott lieben und den Nächsten.Wenn ich Gott liebe, dann liebe ich auch seine Gerechtikeit.Und so schließt sich der Kreis.
    Liebe Grüße
    Achim

  • Barnabas@Faktenchecker
    Mai 14, 2014

    Hallo Faktenchecker,
    habe vor längerer Zeit mal die Fakten aus 2.Mose 32 gecheckt. Paulus führte im Römerbrief folgende Fakten an:
    Röm 4,15 „Denn das Gesetz bewirkt Zorn; aber wo kein Gesetz ist, da ist auch keine Übertretung.“
    Röm 5,13 „- denn bis zum Gesetz war Sünde in der Welt; Sünde aber wird nicht zugerechnet, wenn kein Gesetz ist.“
    Frage: Warum mussten 3000 Israeliten sterben obwohl sie noch gar nicht unter Gesetz standen?
    Mose hatte die 10 Gebote unter dem Arm als er vom Berg herabstieg. Nur er kannte den Inhalt.
    Unter anderem stand in diesem Gesetz auch, du sollst nicht Töten. Mose stand schon unter Gesetz, ordnete aber gleich mal, angeblich auf Befehl von Gott, eine Massenhinrichtung an.
    3000 Israeliten mussten sterben. Der Organisator der Kälberanbetung war Aaron.
    Als Priester hatte er das zweithöchste Amt inne. Aaron wurde nicht zur Verantwortung gezogen und blieb im Amt.
    Fassen wir zusammen.
    1. Dieser Bericht passt nicht in den Kontext dessen was Paulus im Römerbrief gesagt hat.
    2. Achim hat ausgeführt, dass im AT besonders die Gerechtigkeit Gottes betont wird. Dem kann ich mich beim besten Willen nicht anschließen. (Es gibt nicht nur dieses Beispiel.)
    M.E. wird anhand von 2.Mose 32 die Gerechtigkeit Gottes eher falsch dargestellt.

    Grüße von Barnabas

  • Zadok/Achim an Barnabas
    Mai 14, 2014

    Lieber Barnabas,

    2.Mose32 muss man im Kontext sehen. Lies doch mal ab Kapitel 16.
    Kap16 Vers 2 und 3 Vers 19 und 20 und Vers 27,28
    Kap 17 Vers 3 und Vers 7
    Hier siehst du, dass das Volk von Anfang an nur halsstarrig und stur war,Jammerlappen,und ohne Vertrauen. Ganz direkte Anweisungen wurden innerhalb von Stunden mißachtet!! Welcher Vorgesetzte heute würde sich das gefallen lassen?

    Und jetzt zu deinem Einwand: Kap. 19 Vers 7
    Das Gesetz wurde also sehr wohl bereits gegeben und zwar mündlich.
    Kapitel 19:25 und Kapitel 20
    Hier wird das Gesetz übermittelt.Beachte den Vers 23 und dann hast du die Antwort auf die Frage nach der Gerechtigkeit Jehovas.
    Kapitel 24 Vers 1 und 7
    Hier geloben die führenden Männer Gehorsam.

    Vers 12 kap. 24 hier sagt Jehova, dass er auf den Berg kommen soll, er blieb dort 40 Tage und erhielt die Steintafeln des Gesetzes. Das Gesetz war aber bereits ohne die Steintafeln gültig, denn es wurde mündlich übermittelt und angenommen.

    Dann kommt Kap. 32 und wieder zeigt sich die Unbelehrbarkeit des Volkes. Schon wieder werden sie abtrünnig und verwerfen ihren Gott. Vier Wochen später!!

    Und jetzt sage mir, lieber Barnabas: Welcher Eigenschaft Jehovas bedarf es jetzt?
    Es war die Gerechtigkeit, da er 3000 Aufwiegler zu Tode kommen ließ. Und es war die Liebe, die sich durch die Gnade dem Aaron gegenüber zeigte, denn Jehova hat sehr wohl erkannt, dass es bei ihm Schwäche und Angst vor dem Volk war, das ihn versagen ließ.

    Ich wiederhole es noch einmal, wie weiter oben bereits gesagt:
    Wenn wir unseren Gott lieben, dann akzeptieren wir auch seine Gerechtigkeit, denn letztlich gehören diese beiden Eigenschaften zusammen.
    Es ist unserem Glauben nicht zuträglich, wenn wir immer wieder diese Todesfälle isoliert betrachten und sagen, dieser Gott ist ein hartherziger Rachegott. Wie man sieht, hat jeder einzelne Tote genau das verdient, denn sonst wäre er verschont worden, eben weil Jehova auch Liebe ist.

    Lieber Gruß
    Achim

  • Faktenchecker
    Mai 14, 2014

    Dass die Israeliten aus unserer Sicht heute Greueltaten an anderen Völkern im Auftrag Jehovas durchführten,daran besteht ja kein Zweifel. Manche begründen das mit dem Recht der Israeliten auf irgendwelchen Landbesitz wo gerade die zu vernichtenden Völker wohnten. Aber diese Zeiten sind vorbei. Ob diese Handlungen der Israeliten gerechtfertigt waren oder nicht,darauf können wir heute keine Antwort geben.
    #Aber Dennis hat die richchtige Richtung aufgezeigt. Ab Jesu irdischem Leben begann ein anderes ,ein neues Zeitalter. Ein Zeitalter das für seine Jünger bedeudete:

    Dem Frieden nachzujagen

    den Nächsten lieben wie sich selbst,

    nicht böses mit bösem vergelten sondern mit dem Guten.

    Warum sich nicht auf diese Eigenschaften konzentrieren,als auf Dinge die wir nicht nachvollziehen können, auf die es aus heutiger Sicht keine zufriedenstellende Antwort gibt und deshalb Zweifrel in uns aufkommen lassen ob Jehova nach unserem Urteil zur damaligen Zeit gerecht gehandelt hat.

    L.G.

    Faktenchecker

  • Omma@Faktenchecker
    Mai 14, 2014

    Du hast es genau auf den Punkt gebracht!!!

    So denken wir auch.

    GLG Omma

  • hansi
    Mai 14, 2014

    hallo faktenchecker.
    a. Jehova hatt immer zur jeder zeit vollkommen gerecht gehandelt.
    b.du hast bestimmt nur dass neue Testament zu verfügung ,gehe ich recht der annahme?lg hansi

  • Barnabas@Hansi
    Mai 14, 2014

    Hallo Hansi,
    ich will dich wirklich nicht ärgern. Zwei Zitate von dir:
    1.Zitat: „hallo faktenchecker.
    a. Jehova hatt immer zur jeder zeit vollkommen gerecht gehandelt.
    b.du hast bestimmt nur dass neue Testament zu verfügung ,gehe ich recht der annahme?lg hansi“
    2.Zitat:
    „die kriege die damals geführt wurden waren gerechte kriege und Jehovas Volk wurde angewiessen mütter ,kinder ,jugendliche,also unschuldige zu verschonen“
    Kann es sein das du das alte Testament zur Verfügung hast ohne es je gelesen zu haben?
    Das wäre eine Erklärung dafür, wie du auf deine zweite, von mir zitierte, Äußerung kommst.
    Das was du da sagst ist eindeutig falsch!
    Noch mal zum mitlesen:
    4.Mose 31:1,2, 13-18
    Und der HERR redete zu Mose und sprach:
    Nimm Rache für die Söhne Israel an den Midianitern! Danach sollst du zu deinen Völkern versammelt werden.

    „Und Mose wurde zornig über die Befehlshaber des Heeres, die Obersten über die Tausendschaften und die Obersten über die Hundertschaften, die von dem Kriegszug kamen;
    und Mose sagte zu ihnen: Habt ihr alle Frauen am Leben gelassen?
    Siehe, sie sind ja auf den Rat Bileams den Söhnen Israel ein Anlass geworden, in der Sache mit dem Peor eine Untreue gegen den HERRN zu begehen, so dass die Plage über die Gemeinde des HERRN kam.
    So bringt nun alles Männliche unter den Kindern um, und bringt alle Frauen um, die einen Mann im Beischlaf erkannt haben!
    Aber alle Kinder, alle Mädchen, die den Beischlaf eines Mannes nicht gekannt haben, lasst für euch am Leben!“
    Die Humanität die du hier erkennen möchtest, bestand darin, dass sich der israelitische Soldat Mädchen die noch Jungfrau waren, für sich als Sklaven nehmen konnte.
    Nimm dir doch bitte mal die Zeit, dich in diese Menschen einzufühlen. Wie lebt es sich denn fremd bestimmt? Die midianitische Jungfrau konnte doch unmöglich einen Israeliten zur Unmoral verführt haben. Musste aber dafür büßen. Entweder auf dem Acker, der Küche oder im Bett ihres „Eroberers“.
    Das man mich nicht missversteht. Ich glaube nicht, das unser himmlischer Vater so was angeordnet hat.
    Ich glaube nur, dass dieser Bibelbericht, wie andere auch, nicht stimmt. Diese Erkenntnis hat allerdings Konsequenzen. Meine Konsequenz ist, dass ich es absolut vermeide aus unwahren, nicht nachprüfbaren Ereignissen und unscharfen Aussagen der Bibel Theologien zu entwickeln, um sie anderen als Tatsachen darzustellen.
    Da konzentriere ich mich lieber auf das was liebenswert ist.

    Grüße von Barnabas

  • hansi
    Mai 14, 2014

    hallo
    Jehova ist der Gott des alten Testament,und er ist der Gott des neuen Testament er ändert sich nie.
    und die kriege die damals geführt wurden mag jemand einwenden ,wie ist dass mit der liebe Jehovas zu verbinden ,euch möchte ich sagen ,Jehova ist auch ein Gott der immer für sein Volk eintrat, es waren damals die Israeliten die Juden mit der Jehova handelte als ihr Gott,sein Volk hatt sich nur verteitigt und Jehova war mit seinem Volk er sorgte in vielen fällen das die Israeliten erfolg hatten bis sie die Juden Jehova abtrünig wurden und Jehova verwarfen.die kriege die damals geführt wurden waren gerechte kriege und Jehovas Volk wurde angewiessen mütter ,kinder ,jugendliche,also unschuldige zu verschonen ,Jehova wird auch als herroberster beschrieben völlig richtig es war damals wirklich eine andere zeit ,ich nehme als dass hervorragenste Beispiel der auszug der Israeliten aus äpyten Jehova kämpfte für sein Volk aus liebe zu ihnen schenkte Jehova ihnen gelingen und pharaoh wurde die macht Jehovas deutlich vor augen geführt ,was bedeutete dass er zu seinem ende kam.lg hansi

  • hansi
    Mai 14, 2014

    hallo.
    zur disskusion was unseren rico betrifft,noch ein wort in eigener Regie.
    wo ist der erhobene zeigefinger von ricko ?,ich kann ihn nicht finden,er hatt doch recht wenn er sagt dass Jehova Gott nicht zu hinterfragen ist.
    ich denke die geschwisster irren gewaltig,und nach meinem ermässen ,bringen sie etwas durcheinander.
    natürlich dürfen wir unsere zweifel dem schöpfer sagen, unser herz ihm öffnen ,wir können ihm ja alles sagen ,unsere Ängste,unsere zweifel,unser unverständniss zu gewissen Themen zu gewissen punkten ,und wir können da schon unsere zweifel ,besser gesagt wo wir nicht mehr weiterwissen es Jehova unbedingt durch dass gebet ihm mitteilen was ist dass Problem?auch Abraham führte ein Zwiegespräch mit seinem Gott was die Stadt Sodom betraf ,Endresultat wäre gewesen wenn 10 gerechte in Sodom gefunden wären ,wäre die Stadt nicht eingeächert worden.prohefehten, menschen die Jehova anbeteten, fragten Jehova immer wieder in Angelegenheiten wo sie nicht mehr weiterwussten,aber was sie alle nicht taten sie stellten die Handlungsweise Jehovas nie in frage orientieren wir uns lieber besser an sie.bedenkt auch Jehovas wege sind nicht unsere wege,und unsere wege nicht Jehovas wege
    ich bin völlig auf ricos seite ,wenn er nur darauf hinweisst dass der wahre Gott,was seine gerichte,was seine handlungsweisse mit den menschen betrifft absulut nicht zu hinterfragen sind ,ricko brachte das ausgezeichnete Beispiel aus gottes wort Jehova ist der töpfer und der mensch ist der der ton ,obliegt es nicht dem töpfer aus dem ton dass zu machen ,woran er gefallen hatt.
    im übrigen wer sind wir denn überhaupt ,Gott zu hinterfragen,wir sollten bei uns anfangen ja kritisch uns hinterfragen unsere Motive unser handeln kehren wir doch vor unsere eigene Haustür ,es gibt sovieles was der mensch betrifft dass vieles zu hinterfragen ist ,aber bei Gott?
    niemals er ist vollkommen in sein tun in allen dingen vollkommen gerecht,seine gerichte sind gerecht und wahr,welcher mensch will das anzweifen‘.lg hansi

  • pit an hansi
    Mai 14, 2014

    lieber hansi,
    ich glaube nicht, dass hier jemand gottes gerechtigkeit bezweifelt.
    hier geht es, meiner meinung, um das bild, dass die religionen von gott gezeichnet haben und immer noch zeichnen.
    ist gott so, wie uns das erzählt wird?
    oder muss man nicht selbst forschen?
    hat jemals ein mensch geforscht, der keinen zweifel hatte?
    ich denke: nein.
    friede pit

  • hansi
    Mai 14, 2014

    lieber pit.
    zum einen, ich gebe dir doch recht. Religionen zeichnen von dem wahren Gott ein falsches bild dass bild gehört absulut in den müll,und wieder gebe ich dir recht , dass mann unbedingt forschen sollte ,dafür haben wir ja gottes wort.
    durch die Bibel erfahren wir ,wer Jehova wirklich ist ,sein ganzes wesen ist von liebe ,ja von akabe liebe durchdrungen stellvertrettend nur eine Bibelstelle joh 3:16.
    durch die Bibel erfahren wir nicht nur wer Gott ist ,sondern was er mit uns menschen noch vorhatt ja seine verheissungen ,sein wille und vieles mehr erfahren wir menschen aus diesem göttlichen buch es ist dass kostbarste buch der welt ,weil gottes Gedanken darin verankert sind.
    das zum einen lieber pit.
    wer sagt denn dass wir keine zweifel haben dürfen,ich selbst habe viele zweifel das war übrigens der grund meine Religion in gewissen punkten zu durchleuchten also zu forschen ,da haben wir ja die beröer als Musterbeispiel,nicht nur die Religionen sollten wir kritisch betrachten , vieles im leben berechtigt das zweifel aufkommen,was dass miteinander von menschen betrifft,ja der mensch gibt sehr wohl anlass zum zweifeln.
    aber bei Gott gibt es da zweifel? ich denke wohl eher nein,in der Bibel steht doch sehr deutlich über Jehova geschrieben.
    Jehova vollkommen,vollkommen sein tun,bei dem es keine Ungerechtigkeit gibt .
    wir haben absulut keinen grund an Jehova zu zweifeln,und doch auch hier auf bruderinfo gibt es Personen die Jehovas Gerechtigkeit anzweifeln ,ohne namen zu nennen ,aber lieber pit prüfe doch selbst und erkenne dass ich da nicht falsch liege. lg hansi

  • johann
    Mai 14, 2014

    Hallo Hansi,
    ich gebe dir Recht, dass wir niemals an Jehova Gott zweifeln sollten.
    Aber mit einigen Bibelstellen komme ich persönlich nicht klar!
    Ich kann es mir einfach nicht vorstellen, dass ein so liebevoller Gott, zu solchen Taten fähig ist!
    Als Beispiel mal dieses hier:
    2. Könige 2:23 Als er auf dem Weg hinaufging, da waren kleine Buben, die aus der Stadt herauskamen und ihn zu verhöhnen begannen und die fortwährend zu ihm sprachen: „Geh hinauf, du Kahlkopf! Geh hinauf, du Kahlkopf!
    24 Schließlich wandte er sich um und sah sie und rief im Namen Jehovas Übles auf sie herab. Dann kamen zwei Bärinnen aus dem Wald und zerrissen von ihnen zweiundvierzig Kinder in Stücke.

    42 kleine Kinder-Jungen haben einen alten Mann – Elisa- als Glatzkopp geneckt.
    Dieser rief im Namen Jehovas!!! so ein Unglück über diese kleinen Kinder???

    Erkläre es mir bitte Hansi!
    Ich verstehe es wirklich nicht!

  • Dennis
    Mai 14, 2014

    Lieber Johann,

    sorry dass ich mich kurz einmische, aber welche Antworten erwartest Du von hansi?

    Wer soll Dir diese Antworten zufriedenstellend geben? Niemand war dabei als diese Sache passiert ist und niemand weiß ob es überhaupt so wie beschrieben passiert ist. Jeder Mensch, den ich kenne wäre schockiert und angewidert, wenn er in den Nachrichten soetwas hören würde, aber weil es in der Bibel steht ist bei einigen alles halb so wild.

    Fakt ist doch, dass wir einen fundamentalen Gegensatz zw. dem AT und dem NT haben. Auf der einen Seite unglaublich brutale Israeliten, die Völkermord durchführen und auf der anderen Seite Jesus Christus, der sagte, dass man schon bei Kleinigkeiten die „Rechte Wange hinhalten“ sollte, also absolute Gewaltfreiheit.

    Diesen Widerspruch konnte mir noch niemand auflösen. Deshalb halte ich mich an die Lehren und das Leben Jesu, wie sie in den Evangelien niedergeschrieben sind. Mehr brauche ich nicht.

    LG
    Dennis

  • Denker
    Mai 14, 2014

    An alle!
    ich auch nicht, oder man denke an den Leviten und seine Nebenfrau, die in 12 Teile geteilt wurde. Vielleicht weiß ja einer von euch die Antwort oder Erklärung.

  • hansi
    Mai 14, 2014

    lieber Johann.
    ich kann dir beim besten willen für die trauigmachenden Bibelstellen ,keine Erklärung geben.
    vielleicht dezent und die Hoffnung vermitteln dass sofort danach die kinder wieder auferweckt wurden ,dazu möchte ich die Begebenheit Abraham als vergleich heranführen, der bereit war seinen geliebten sohn isaak zu opfern,isaak war so gut wie schon Tod ,im allerletzten Moment verhinderte ein engel Jehovas die tat.
    warum war Abraham entschlossen seinen geliebten sohn zu opfern,weil er fest an Jehova glaubte,und er sicher war dass Jehova sofort wieder seinen geliebten sohn zum leben bringen wird.
    wir wissen es nicht ,aber vielleicht war es so mit dem bären und den kindern ähnlich, wiegesagt spekulativ gedacht ,aber wass sagte schon Jesus bei meinem vater sind alle dinge möglich ,und Jehovas wege sind anders als die wege des menschen .
    im übrigen konnte der prohefet Jehovas tote wieder zum leben bringen,gab er nicht den verstorbenen sohn ,lebend seiner mutter zurück.
    wir wissen noch vieles nicht,orientieren wir uns an die worte ,ihr seid im Moment nicht fähig alles zu verstehen.
    wir wissen doch auch,wenn alles aufgeschrieben worden wäre über unseren Herrn ,retter,und erlösser Jesus Christus,dann würde die Bibel die wir jetzt zu verfügung haben nicht aussreichen,aberdutzende würde mann dazu benötigen die worte jesu zu fassen.
    lange rede kurzer sinn ,die Bibel ist dass wort gottes und wahr,rein und klar joh 17:17,aber zugegebenerweise manche Bibelverse sind schwer verdaulich.liebe grüsse an dich Johann,wünscht hansi.

  • Maximilian
    Mai 14, 2014

    Hallo an alle,
    in den letzten Tagen wird viel über Bibelstellen gesprochen mit denen einige persönlich nicht klar kommen. Auch ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ein so liebevoller Gott, für all das verantwortlich zu machen ist was an schlimmen Dingen im alten Testament berichtet wird.
    Ich möchte hier meine Meinung dazu äußern. Auch ich verstehe manches nicht so richtig und vieles ist auch nicht in Übereinstimmung zu bringen mit dem Gottesbild das wir haben und uns auch im alten Testament vermittelt wird.
    Die Bibel spricht von einem liebevollen Gott dessen Barmherzigkeit die Größe des Weltalls übertrifft, siehe die Psalmen.
    Das ist für mich eine Tatsache und wird durch das was an Geschichtsberichten in Verbindung mit dem jüdischen Volk geschrieben ist nicht geschmälert.
    Nehmen wir mal das hier angeführte Beispiel von Elisa und den 42 Kindern die von Bären zerrissen wurden.
    2. Könige 2: 23 „Wie er nun den Weg weiter hinaufstieg, kam eine Horde Jungen aus der Stadt und machte sich über ihn lustig. „Komm doch rauf, du Glatzkopf!“, riefen sie. „Komm doch rauf, Glatzkopf!“
    Elischa schaute sich um und als er sie erblickte, verfluchte er sie im Namen Jahwes. Da kamen zwei Bärinnen aus dem Wald und zerrissen 42 von den Kindern.

    Ich sehe hier nicht, dass Jehova zwei Bären beauftragte die Kinder zu zerfleischen. Und auch Elisa hatte nicht den Wunsch ausgesprochen. Das Wort „Verfluchen im Namen Jehovas“ hat eine vielschichtige Bedeutung auf die ich nicht näher eingehen möchte.

    Der Hintergrund der Reaktion von Elisa ist verständlich, hatte er doch geraden mit er Kraft Jehovas ein Wunder im Sinne und zum Nutzen der Nachkommen bewirkt. Und gerade diese Nachkommen, eine Horde Jugendliche machte sich nun lustig über ihn. Das traf ihn sicherlich auch persönlich, deshalb der Fluch im Namen Jehovas.

    Nun kann man natürlich schnell denken, das der Fluch verantwortlich für die Bären war die die die Jugendlichen zerrissen. Das ist eine menschliche Reaktion die auch heute noch jeder an sich beobachten kann. Wenn uns ein Schicksalsschlag trifft, dann sehen wir dies oft als eine Strafe Gottes.
    Ich denke das es ein Zufall war das die Bären gerade zu diesem Zeitpunkt auf die Jugendlichen trafen, die Schreiber aber dies als eine Strafe Gottes sahen.

    Die Bibel jedoch sagt nicht dass Jehova diese Bären aus dem Nichts rief um die jungen zu töten, das ist einfach eine menschliche Schlussfolgerung.
    Auch die anderen angebliche Greuletaten Jehovas sollte man differenziert betrachten und sind für mich persönlich kein Grund an die Barmherzigkeit und Liebe Gottes zu Zweifeln, auch wenn ich nicht immer alles richtig einordnen kann.
    Liebe Grüße
    Max

  • Bruderinfo
    Mai 14, 2014

    Hallo Maximilian,

    danke für die einmal „andere“ Scihtweise eines Bibeltextes. Indem man den Blickwinkel einmal verändert, verändert sich auch der Horizont. Du hast das sehr schön veranschaulicht. In anderen Quellen des Urtextes wird gesagt das eine Bärin 4 Kinder und die andere Bärin 2 Kinder zerissen hat, da beide Bärinnen ihre jungen verteitigen wollten. Deshalb steht hier auch Bärinnen im Bibeltext. Aus 4 und 2 wurde nun 42. Das sind so kleine Fehler die sich anscheinend im laufe der Abschreibzeit eingeschlichen haben könnten. Menschen versuchen dann oft etwas aufzubauschen und größer zu machen als es urspünglich wirklich war. Dennoch stimmt die Grundaussage bzw. die Lehre die man daraus ziehen sollte…nämlich nicht Menschen zu verspotten. Also das Geistige in den Bibeltexten und die wirkliche Lehre dahinter wird oft vergessen. Wir glauben das es sehr viele Bibelstellen gibt, die wir mit unserem heutigen Wissen, einfach nicht verstehen können. Aber nur weil wir manche Dinge noch nicht verstehen, sollten wir Gott nicht die Schuld dafür geben. Wir finden du hast das sehr schön erklärt.LG Bruderinfo 🙂

  • Denker
    Mai 14, 2014

    Hallo Max
    und warum steht es aber im Zusammenhang dann so in der Bibel?
    Mansches ist wirklich nicht so einfach.

  • Tommy
    Mai 14, 2014

    Hi Johann,
    wenn ich es richtig gelesen habe war Gott oft gar nicht beteiligt an den Vorkommnissen. Woran er beteiligt war, wenn ich es richtig verstehe, ist dass er Abraham ein versprechen gab und auch David. Dieses war fuer Gott bindend und er hat es bis zur Erfuellung des Gesetzes (Jesus) durchgesetzt. Ich lese aus Richter oft heraus, dass Gott nicht direkt immer einverstanden war. Nur hatte er eben einen Bund mit Israel.
    Tommy

  • Manfred an Maximilian
    Mai 14, 2014

    Lieber Maximilian,

    Du hast geschrieben: Die Bibel jedoch sagt nicht dass Jehova diese Bären aus dem Nichts rief um die jungen zu töten, das ist einfach eine menschliche Schlussfolgerung.
    Auch die anderen angebliche Greuletaten Jehovas sollte man differenziert betrachten und sind für mich persönlich kein Grund an die Barmherzigkeit und Liebe Gottes zu Zweifeln, auch wenn ich nicht immer alles richtig einordnen kann.
    – Zitat Ende.

    Dem kann ich nur zustimmen und möchte eine weitere mögliche Betrachtunsweise in den Raum stellen. Heute habe ich einen Bibeltext gelesen, den ich nicht glauben konnte. Da ich selbst Vater bin wäre das für mich undenkbar, wenn unser himmlischer Vater so über seinen Sohn Jesus gedacht hätte. Ich stelle hier mal vier verschiedene Bibelübersetzungen zum Vergleich ein (Die Einfügungen in Klammern sind von mir):

    Jes. 52:10, 1.ter Satz:
    Elb: 10 Doch dem HERRN (Jehova) gefiel es, ihn (Jesus) zu zerschlagen. Er (Jehova) hat ihn (Jesus) leiden lassen.

    Nev.Ü: 10 / Doch Jahwe wollte ihn (Jesus) zerschlagen. / Er (Jehova) war es, der ihn (Jesus) leiden ließ.

    NWÜ: 10 Jehova aber gefiel es, ihn (Jesus) zu zerschlagen; er (Jehova) hat ihn (Jesus) krank gemacht.

    HFA: 10 Doch es war der Wille des Herrn (Jehova): Er (Jesus) musste leiden und blutig geschlagen werden.

    Ich glaube dass die HFA hier die richtige Übersetzung ist. In allen anderen Bibeln würde der Eindruck entstehen, dass Gott seinen Sohn zerschlagen wollte und auch noch daran Gefallen haben würde. Außerdem wir behauptet, dass Gott seinen Sohn krank gemacht hat. Doch wir wissen, das dies nicht stimmt. Die Menschen waren für das Leid seines Sohnes verantwortlich. Somit muss die Aussage dieser Bibelübersetzungen falsch sein, obwohl es im Wort Gottes steht.

    Nur in der HFA habe ich es so übersetzt gefunden, wie ich es eben zitiert habe. Denn ja, es war der Wille Gottes, dass jemand sein Leben geben musste, damit alle Sünden wieder neutralisiert werden konnte. Es ist auch richtig, dass Jesus leiden musste und auch blutig geschlagen worden ist. Doch niemals könnte ich mir vorstellen, dass Gott dies gefallen hat und er daran beteiligt war, dass sein Sohn leiden musste. Er hat es zugelassen, weil es die einzige Möglichkeit war, dass wir Menschen wieder ewig leben könnten. Somit war er gezwungen es mit anzusehen, obwohl es ihm keine Freude gemacht hat.

    Daher möchte ich zu der Ansicht von Maximilian noch ergänzen, dass wir auch die Möglichkeit in Betracht ziehen müssen, dass nicht alle Übersetzungen genauso übersetzt sind, wie es mal im Sinne Gottes war. Die menschliche Sichtweise hat wohl viel mehr Einzug gehalten als wir uns bisher vorgestellt haben.

    Ich möchte damit aber nicht sagen, dass jetzt nur die HFA die einzig richtige Übersetzung ist. Es ist vielmehr so, dass wenn wir alle Übersetzungen zu Rate ziehen, immer auch eine finden, die mit dem Gesamt Kontext der Bibel übereinstimmt. Wenn wir also merken, dass ein Text nicht mit dem großen und ganzen der Bibel übereinstimmt, dann sollten wir andere Übersetzungen prüfen, ob es nicht evt. auch anders zu verstehen sein könnte.

    Das ist zwar mehr Arbeit, als wenn wir nur in einer Übersetzung lesen würden, aber es könnte uns ein besseres Verständnis bringen. Das Königreich ist ja wie eine Perle oder ein Schatz. Schätze findet man ja auch nicht auf der Straße. Da muss man evt. tiefe und mehrere Löcher graben, bevor man fündig wird.

    Liebe Grüße Manfred

  • johann
    Mai 14, 2014

    Guten Morgen liebe Schwestern und Brüder,
    vielen Dank für eure Anerkennung und auch vielen Dank für euer Lob.
    Mir tut es gut, wenn ich meine Gedanken und Gefühle schreibe,
    wenn ich versuche dass Leid, für welches die WTG verantwortlich ist aufschreibe.
    Es ist eine Art schriftliche Aufarbeitung der Geschehnisse, die mir und auch lieben Schwestern und Brüdern passiert ist.
    Ich bin nicht der Typ, der jetzt Nachtreten möchte oder nur schlecht machen möchte. Dadurch dass ich sehr viele liebe Zeugen Jehovas kennengelernt habe ist es mir auch nicht möglich, alle Details zu veröffentlichen.
    Auch verbietet es mir mein Gewissen, die Worte so zu schreiben, wie ich sie denke.
    Wie gesagt, ich möchte auf keinen Fall spalten oder liebe Menschen von ihrem christlichen Glauben abbringen.
    Ich möchte nur helfen, dass jeder erkennt, wie gerissen die theokratischen Taliban in Brooklyn vorgehen.

  • johann
    Mai 14, 2014

    Hallo und guten Morgen euch Allen.

    Obwohl ich selber nur sehr kurz der Organisation angehört habe, und nicht lange die Gehirnwäsche ertragen musste, habe ich noch immer die Bibelstellen im Kopf, die wie Floskeln aufgesagt werden.

    „Psalm 55:22 Wirf deine Bürde auf Jehova, Und er selbst wird dich stützen. Niemals wird er zulassen, daß der Gerechte wankt.“

    Dieser Psalm hört sich toll an, er gibt Kraft aber gleichzeitig demotiviert er.
    Was ist wenn man wankt?
    Wann fängt wanken an?
    Keine Lust auf Versammlung. Keine Lust auf Dienst? Keine Lust auf Gruppenzwang?
    Oder die Erkenntnis, dass das von Haus zu Haus laufen kein Dienst für Gott ist, sondern für einen amerikanischen Zeitungskonzern?
    Die meisten hier wissen, dass die vielen Vorschriften der Gesellschaft nicht biblisch fundiert sind, sondern meistens aus dem Zusammenhang gerissen wurden, um ihre Schäfchen schön konform in der Herde zu halten. Erst durch eigenes Bibellesen habe ich erkannt, was Gott möchte, und was genau der Auftrag und auch die Aussagen von Jesus waren.
    Klar steht dass Königreich an erster Stelle, aber es ist Gottes himmlische Königreich und die Betonung liegt auf himmlisch!
    Noch befinden wir uns auf der Erde, und darum sehe ich es nicht als zwingend notwendig an, mich Tag und Nacht mit diesem Königreich zu beschäftigen. Es ist in meinem Kopf und in meinen Gedanken.
    Der Glaube, die Gebote Jesu und auch die Hoffnung auf eine schöne Zukunft unter seiner Herrschaft habe ich verinnerlicht, und meinen Dank gebe und zeige ich unserem Schöpfer im Gebet.
    Aber muss ich mein ganzes Leben in diese Hoffnung stellen?
    Mein ganzes Handeln?
    Meine Zukunftsplanung?

    Dank euch hier, habe ich die Kraft gefunden mich aus diesem Dilemma zu lösen.
    Einfach war es nicht. Noch immer habe ich manchmal surreale Alpträume im Bezug auf Älteste und Gebote von ihnen die ich gebrochen habe.
    Noch immer traue ich mich nicht in der Öffentlichkeit eine Zigarette zu rauchen, oder wie ein normaler freier Mensch zu leben.
    Darum verstehe ich auch jeden hier, der lange dabei war und darum viele Probleme hat diese Gesellschaft zu verlassen, oder sich beim lösen sehr zögernd verhält.

    Die Hauptproblematik liegt aber in meinen Augen immer noch bei jedem Einzelnen selber!
    Wir können ihnen nur zeigen, dass es auch anders geht, dass es anders sogar besser geht!
    Im Glauben zu Gott, und im täglichen Leben.
    Ihnen zeigen dass sie eben nicht alles Glauben dürfen, was in den Versammlungen gesagt wird.
    Ihnen verständlich machen, dass sie geistig gefangen sind, und dass sie auf dem falschen Weg sind.
    Ihnen aber auch sagen, dass sie NICHT unter dem Schutz der WTG stehen, sondern den gleichen Gefahren ausgesetzt sind, wie jeder Mensch auf diesem Planeten!
    Und dabei ist es egal ob es sich um einen Taifun, ein Erdbeben oder um eine Rechtsstreitigkeit handelt.
    Werft euer Vertrauen nicht in Floskeln, sondern versucht euren eigenen Verstand zu benutzen!
    Auch wenn uns allen eingeimpft wurde, dass unser Herz verräterisch sein soll.
    Hört auf euer Herz und hört auf euren eigenen Verstand!

    Mir sind zwei Beispiel bekannt, wo liebe Zeugen Jehovas grundlos juristische Probleme bekommen haben, obwohl sie unschuldig waren.
    Ich konnte es nicht glauben, dass sie mit ihrer naiven Dummheit, beim leichtesten Druck weggeknickt sind und ihr eigenes Urteil unterschrieben haben.
    Ich dachte immer so etwas passiert nur in billigen Filmen, bis ich es innerhalb eines Jahres bei zwei getauften Zeugen Jehovas erleben konnte.

    Den meisten Zeugen Jehovas ist gar nicht bewusst, wie kaputt sie sind.
    Wie gestört ihre Persönlichkeit ist.
    Wie verworren ihr Weltbild ist.
    Sie leben in ihrer eigenen, kleinen Welt, und freuen sich auf die Zerstörung dieses Systems, in dem sie doch recht gut leben.
    Viele haben nur ihre theokratische Karriere im Sinn, entweder schnell ein Ältester zu werden, oder eine gute Verkündigerin zu sein, damit man schnell einen Ältesten heiraten kann.
    Schnell heiraten. Einfach nur mal schnell eine eigene Familie gründen, damit man schnell Kinder bekommt, die dann mit Anlauf ins gleiche Hamsterrad getrieben werden.
    Man möchte ja nicht als Außenseiter in der Versammlung angesehen werden.
    Als derjenige der es nicht auf die Karriereleiter geschafft hat oder als diejenige die es nicht auf dem spärlichen Ehemarkt geschafft hat, einen passenden Partner zu finden.
    Und wehe du verliebst dich in jemanden, der nicht zu den 1% dieser Weltbevölkerung gehört.
    Oder in jemanden der noch nicht heiraten kann-möchte.

    Dann ist es egal wie perfekt sonst alles andere ist!
    Dann ist es egal wie tief und innig die Liebe ist, wie intensiv dass Vertrauen und die Gefühle auch sind!
    Lieber wird auf eine EIGENE glückliche Zukunft verzichtet, wie auf dass Ansehen in der Versammlung!
    Mir tut die Schwester „tief Traurig“ so leid. Sie scheint ja einen passenden Partner gefunden zu haben, und ihn nur wegen falschen Ansichten verloren zu haben.
    Meine Frage ist nur, leidet er auch so stark wie sie?
    Hat er vielleicht den Halt seiner Familie, die nicht religiös fanatisch gebunden ist?
    Hat er vielleicht Freunde? So richtige Freunde die zu einem stehen auch wenn man eine eigene Meinung hat? Freunde die einen nicht verpfeifen wenn man eine Zigarette raucht, oder etwas nicht WTG Konformes gemacht hat?
    Ich würde es echt gerne wissen…

    Als Fazit kann ich nur sagen, dass jeder für sein eigenes Handeln verantwortlich ist!
    Diesen Satz muss sich jeder Zeuge Jehova vor Augen halten, und auch lernen danach zu leben!
    Und ganz ehrlich, wenn ich auf der Autobahn im Radio höre dass mir ein Geisterfahrer entgegen kommt, bete ich und fahre langsam zur Seite!
    Ich rufe aber NICHT einen Ältesten an, und frage ihn was ich machen soll!!!

    Der christliche Glaube besteht aus Glauben!
    Glauben an unseren Schöpfer und seinen Sohn!
    Der Glaube soll unser Handeln im positiven Beeinflussen, im Zeichen der christlichen Nächstenliebe wie Jesus uns es vorgemacht hat. Und eben nicht in der Buchstäblichen Erfüllung des alten Gesetzes der Juden oder einen anderen von Gott verlassenen Organisation!

  • Bird an Johann
    Mai 14, 2014

    Lieber Johann,

    Du hast uns mit diesem Gedanken etwas vermittelt, worüber wirklich jeder Nachdenken soll.
    Diese Organisation hat uns wirklich mehr Bürden auferlegt als wir alle tragen können.
    Sie fordern nur ein FUNKTIONIEREN. Echte Freunde, Fehlanzeige. Sobald man einen Fehler macht, obwohl wir unvollkommen sind, könnte man verpfiffen werden.
    Wir durften gerade live erleben, was Zusammenhalt bedeutet. Mir haben spontan unserem Nachbarn geholfen sein Grundstück sauberzumachen. Sein Vater war ein Messi! Im ganzen Ort haben einige in unserem Alter an gepackt. Keiner, keiner hat gelästert, sie haben alle zusammengehalten. Wir wurden aufgenommen und haben schöne Stunden verbracht. Und, es war einfach Nächstenliebe zu helfen. Das tut GUT.

    Danke dir Johann für deine wirklich auf erbauen den Gedanken!!!!
    Lg
    Die Birds!!

  • Nachdenker an johann
    Mai 14, 2014

    Hallo ihr Birds,
    ja genau so muss taetige Naechstenliebe aussehen. Das ist dann das beste Zeugnis das wir geben koennen. Genau so praktiziere ich es auch und es kommt so super an. Dagegen war PD u. aehnliches vertane Zeit.
    Nachdenker

  • Matthäus zu Johann
    Mai 14, 2014

    Meinen Respekt und Gratulation zu deinen Zeilen!
    Ja es bleibt nur zu hoffen dass viele ZJ ihren von Gott gegebenen Verstand genauso einsetzen wie du es
    in wenigen Worten sehr gut „auf den Punkt“ gebracht hast.
    Würde mich freuen öfter von dir etwas zu lesen!
    Liebe Grüsse Matthäus

  • Nachdenker an johann
    Mai 14, 2014

    Hallo johann,
    danke das sind genau meine Gedanken, die ich ja bereits auch auf BI eingestellt habe. Wir sind da gensu derselben Meinung.
    Nachdenker

  • Anna
    Mai 14, 2014

    Lieber Johann, liebe Schwestern und Brüder,

    vielen Dank, ich hoffe nur, dass viele deine Zeilen lesen.

    Herzliche Grüße aus der Abendsonne am Sonntag

    Anna

  • Tirza an Johann
    Mai 14, 2014

    Lieber Johann!

    Vielen Dank für deine Rückantwort.
    Im weitesten Sinne meine ich auch genau das, was du geschrieben hast.
    Ich denke manchmal man müsste unsere ehemaligen Mitschwestern und Mitbrüder deshalb irgendwie „informieren“ und „warnen“, um sie eigentlich vor ihren eigenen Fehlentscheidungern zu schützen, die sie gemäß ihres derzeitgen Wissensstandes treffen.
    Ich kenne beispielsweise eine Schwester, die sich so sehr im Predigtdienst verausgabt, dass sie gesundheitliche, familiäre und finanzielle Probleme hat, nur weil sie glaubt zu Wissen, dass das der Wille Jehovas ist.
    Ein mir sehr vertrauter Bruder lebt emotional völlig am Limit, als Mobbingopfer der Versammlung, und sieht seinen einzigsten Lebensinhalt nur noch darin, das Evolutionsbuch unter die Leute zu bringen und sein letztes Hab und Gut zu spenden, um den „Anforderungen“ Jehovas zu genügen, auch wenn er manchmal denkt, Gott habe ihm seinen Schutz entzogen, weil – und das trifft auch auf die eben erwähnte Schwester zu, sie selber “ spüren ?“ dass das nicht alles im Leben gewesen sein kann?
    Mittlerweile höre ich aus ihren Worten heraus, wenn wir miteinander sprechen, dass sie mental, körperlich, geistig und finanziell erschöpft sind und sich dennoch ein anderes Leben gar nicht mehr vorstellen können. Sie wirken auf mich konditioniert wie ein Pawlowscher Hund. Deshalb ist es meines Erachtens auch so schwer, sie zu erreichen. Darüber wurde hier im Forum schon manchmal geschrieben und doch tut es so unendlich weh, sie in ihr Unglück laufen zu sehen. Doch wenn ich Artikel von BI ausdrucke ernte ich bei dem Bruder meist nur ein geistiges Kopfschütteln und der Schwester einen Link von BI mit einzufügen, wenn wir uns eine Mail schreiben, geht auch nicht, dann würde der Kontakt gleich in die Brüche gehen und sollte ihr betagter Ehemann ein ehemaliger Ältester (100% ZJ) das, was an neueren Videos hier bei BI eingstellt wurde ansehen (Danke an BI für diese Videos!), er würde glatt einen Herzinfarkt erleiden, denke ich.
    Wo also den Hebel ansetzen – in Gebet und Flehen, für unsere Schwestern und Brüder, darauf wartend, dass unser himmlischer Vater weiß, wann für jeden die richtige Zeit ist, dass er erkennt, dass wir mit der WTG einer falschen Religion gefolgt sind. Bei mir selber hat es nach dem letzten Besuch der Versammlung im Jahre 1994 auch noch fast zwanzig Jahre gedauert, als ich mich erst im vorigen Jahr getraut habe, Raymond Franz zu lesen und im Internet zu recherchieren. Wir müssen also beten, beten und nochmals beten – einen anderen Weg kann ich mir derzeit kaum vorstellen – und wenn es soweit ist, dass möglicherweise doch noch viele die Wahrheit erkennen, sie dann liebevoll aufzufangen, denn dieses Trauma sitzt wirklich tief – siehe die vielen Lebensbericht hier auf BI.

    Eine gesegente Zeit & liebste Grüße
    Tirza

  • johann
    Mai 14, 2014

    Hallo und guten Morgen euch allen,
    dieser Beitrag ist nicht christlich und auch nicht biblisch fundiert.
    Also bitte mit „Vorsicht“ lesen.

    Warum werden die Zeugen Jehovas, so allgemein, nicht in der Presse erwähnt oder über sie berichtet?
    Diesen Gedanken kann eigentlich nur jemand beantworten, der beide Seiten kennt.
    So einer bin ich! 😉
    Lange in der Welt, kurz bei den Zeugen und dann schnell wieder raus…

    Die Medien sind ein Spiegelbild der Gesellschaft.
    Sie berichten über genau dass, was verlangt oder gewünscht wird.
    Und dass Spiegelbild der Zeugen Jehovas ist leider extrem langweilig!

    Und jeder einzelne ist daran doch Schuld, weil er einfach nur langweilig ist!
    Das beste Merkmal ist es doch, dass es über uns nur eine Handvoll Witze gibt.
    Jede anständige Religion kann ganze Bücher füllen!

    Wir aber sind die langweiligen und die braven. Wir nerven zwar mit unserem freundlichen Klingeln an den Haustüren, uns kann man aber nicht böse sein.
    weil wir einfach nur nett und freundlich sind.
    Immer am lächeln. Gut gekleidet und gepflegt.
    Glatt rasiert mit Krawatte, oder züchtig mit Rock.
    Keine Burka oder komische Gewänder, sondern stinklangweilige Alltagskleidung wie aus dem Otto Katalog.
    Eine eigene Meinung dürfen wir auch nicht haben, sondern bekommen alles immer schön vorgesagt in den Versammlungen.
    Nicht einheitlich aber trotzdem gleich.
    Immer darauf bedacht niemanden zu verärgern oder aufzufallen.
    Und falls mal jemand aus der Reihe tanzt, wird er sehr schnell – freundlich – wieder auf dem richtigen Weg gebracht.

    Das ganze hört sich etwas überspitzt an, trifft aber leider zu!
    Jeder von uns ist doch so getrimmt worden! Es sind alles Auflagen die jeder schon unzählige mal oft gehört hat. Jeder hat sie auf Kongressen oder in der PDS vorgeführt bekommen und sieht sie als normal, als von Gott gewünscht an!

    So sieht uns die „Welt“! Und darum kann die „Welt“ uns auch nicht als die bösen ansehen!

    Nur wer ist Schuld?

    Jeder getaufte Zeuge Jehovas ist Schuld!

    Jeder der diesem System der Unterdrückung noch angehört, und nicht „ausbricht“.
    Jeder der noch brav in den Dienst wackelt, und Wachtturm schwenkend in der Fußgängerzone steht!
    Jeder der lieb grinsend in die Versammlungen läuft, und die anderen lieb grinsenden drückt und lieb grinsend begrüßt.

    Und wer hat einen Vorteil von dieser (Schein)heiligen Welt?
    Ganz alleine die leitende Körperschaft, die Wachtturm Gesellschaft mit ihren Mitgliedern.
    Der angebliche treue und verständige Sklave!

    Dieser elitäre Club kann machen was er möchte, denn sein unchristliches und kriminelles Handeln wird von jedem einzelnem Verkündiger gedeckt!

    Es gibt doch über 200000 getaufte Zeugen Jehovas im Deutschsprachigen Raum.
    Laut den Zugriffszahlen für diese Website, hat doch jeder einzelne hier schon mal gelesen.
    Aber wer schreibt hier?
    Eine Hand voll!!!
    Maximal 50 verschiede Namen lassen sich hier lesen.

    Wenn sich jetzt jemand fragt, was er als Individuum ändern könnte, kommt von mir ein biblische Rat, oder besser einen Rat von Jesus Christus!

    Matthäus 10:16 Siehe! Ich sende euch aus wie Schafe inmitten von Wölfen; darum erweist euch vorsichtig wie Schlangen und doch unschuldig wie Tauben.
    17 Hütet euch vor den Menschen; denn sie werden euch an örtliche Gerichte ausliefern, und sie werden euch in ihren Synagogen geißeln.

    Meine eigene Übersetzung:
    Brüder! Die Liebe zu Jesus und seinem Vater hat euch in die Gemeinschaft der Zeugen Jehovas gebracht. Ihr müsst aber sehr vorsichtig und listig sein, aber ihr dürft nichts Gesetzloses dort machen!
    Passt auf die Ältesten auf, dass sie euch nicht vor ein Komitee schleppen um euch dann vor der Versammlung zu denunzieren.

    Es ist ein sehr schmaler Grat auf dem ihr wandert, wenn ihr in der Versammlung bleiben wollt oder müsst, aber trotzdem etwas ändern möchtet!

    Wenn die Welt erkennen soll, was alles falsch bei uns läuft, muss die Welt uns erkennen und sehen!

    Ich möchte hier keine Anleitung zu einer Revolution geben, sondern euch nur anstupsen mal selber zu überlegen, was jeder einzelne ändern kann, um erkannt zu werden damit sich etwas ändert!

  • Tirza an Johann
    Mai 14, 2014

    Lieber Johann!

    Deine Worte haben mich tief bewegt und in Verbindung mit den Videos Taifun Haiyan-Philippinen kommt in mir der Gedanke auf, welche Aufgabe und Verantwortung wir in diesem Zusammenhang haben, unsere ehemaligen und teils auch noch tatsächlichen Schwestern und Brüdern zu warnen? Ich bin noch tief erschüttert von den Videos und spüre nun auch immer mehr, seit einiger Zeit, tätig zu werden, aus Liebe zu den Menschen, auch aus Mitgefühl für die noch Eingeschlossenen, die wie wir, ehemalige ZJ, nach wie vor fest daran glauben, dass ZJ, die einzige wahre Religionsorganisation ist.
    Mir kommt da unweigerlich der Gedanke aus Hesekiel Kap. 33 Verse 4ff
    in den Sinn:
    4 und wenn einer das Signal hört, sich aber nicht warnen lässt und deshalb umkommt, ist er selbst an seinem Tod schuld.
    5 Er hat das Signal gehört, aber nicht beachtet, und ist selber schuld. Lässt er sich aber warnen, rettet er sein Leben.
    6 Doch wenn der Wächter die Gefahr kommen sieht und nicht ins Horn stößt, um das Volk zu warnen, und wenn dann einer getötet wird, dann ist dies zwar die Strafe für dessen Schuld, aber den Wächter werde ich für seinen Tod verantwortlich machen.‘
    7 Mensch, dich habe ich zum Wächter über das Haus Israel bestellt. Du sollst das Wort von mir hören und sie von mir aus warnen.
    8 Wenn ich einem Menschen, der sich von mir gelöst hat, den Tod androhe, du sagst ihm aber nichts, um ihn vor seinem Weg zu warnen, so wird dieser Gottlose zwar sterben, wie er es verdient hat, aber dich werde ich für seinen Tod verantwortlich machen.

    Bin ich recht in der Annahme, dass da noch eine große Aufgabe auf uns, als Einzelne zukommt, um ggf. gerade die Eingeschlossenen noch zu warnen?
    Bin heute durch die Videos doch recht erschüttert und überlege, wie solche Katastrophen (menschlichen Tragödien, auch anderer Art, wie sie hier im Forum zur Sprache kommen) hätten verhindert werden können, wenn jeder einzelen tatsächlich mehr Mut beweisen könnte sich entsprechend zu äußern, mich eingeschlossen.

    Danke an BI, das in dieser Hinsicht wie ein Wächter fungiert!

    Liebste Grüße
    Tirza

  • johann
    Mai 14, 2014

    Hallo liebe Tirza,

    sorry, aber ich habe bei diesem Filmbeitrag, ganz anders gedacht.
    Es ist doch typisch für die meisten Zeugen Jehovas, dass sie sich hinter dem Wachtturm und der Gesellschaft verstecken!
    Alle Bewohner der Inseln wurden gewarnt. Alle hatten die Chance sich in Sicherheit zu bringen.
    Nur die armen Zeugen Jehovas verstecken sich im Königreichsaal.
    Dass ist typisch!
    So oft habe ich es in meiner kurzen Zeit erlebt, dass liebe Brüder und Schwester massive Probleme im Alltag bekommen haben, nur wegen ihrer Naivität.
    Ich sage nicht gerne Dummheit, es war aber oft hart an der Grenze.
    Und jeder Rückschlag war dann die böse Welt…

  • Nachdenker an johann
    Mai 14, 2014

    Hallo johann,
    treffend geschlussfolgert. Ich gab bereits mehrfach geschrieben das die allermeisten im ZJ Club in einer Paralellwelt, in einer Scheinwelt leben und oft mit den einfachsten Dingen im realen Leben nicht mehr kkar kommen und sich darum hilflos an andrere angeblich starke Glaubensbrueder und Schwestern oder an die WTG Oberen wenden. Selbst mit Problemen fertig zu werden mit unvorhergesehene Ereignissen umzugehen und vor alkem selbst zu denken wurde ihnen abtrainiert. Sie sind willenlose, fremdgesteuerte und fremdbestimmte Menschen, egal welche Bildung sie jemals hatten. Alke gleichgeschaltet laufen sie in ihr Unheil, was sogar, wie in diesem Fall das Leben kosten kann. Diese Personen tun mir unendlich leid aber ich sehe kaum eine realistische Moeglichkeit ihnen zu helfen diese Organisation zu verlassen und wieder selbstbestimmt zu leben ohne Druck, Zwang und Depressionen. Wir sollten die Hoffnubg aber aufrecht erhalten.
    Nachdenker

  • Myra
    Mai 14, 2014

    Also, ich verstehe euren Artikel immer noch so, dass es tatsächlich in den über 6000 Fällen Übergriffe gegeben hat und deswegen eine Sammelklage dieser Missbrauchsopfer gegen die WTG läuft. Stimmt das jetzt so? Oder gibt es nur eine Art Sammelklage des Staates wegen der Weigerung der WTG, sich auf Eignung zur Arbeit mit Kindern prüfen zu lassen für die über 6000 Knder in Australien? Es gibt ja wahrscheinlich mehr Kinder in allen Versammlungen der ZJ in ganz Australien, also gibt es in den genannten Fällen doch bereits Klagen ?????

    Eine total verwirrte Myra

    PS.: gibt es eigentlich eine leitende Körperschaft für Australien? ????? Oder hat die australische Behörde da die Leitende Körperschaft in den USA angeklagt? Oo

    Hallo Myra
    Es handelt sich hier nicht um einen Artikel von BI sondern um
    eine Übersetzung eines Berichts den man auch selber
    zur Kenntnis nehmen kann wenn man englisch lesen kann.
    Liebe Grüße BI

  • Florian
    Mai 14, 2014

    Hallo Andre und Pit,

    
Ihr stellt die Frage: warum interessiert sich kein N-TV, keine Tagesschau oder kein Kirchenblatt anderer Religionen für die Skandale, Kindesmissbrauch oder Finanzen, bei Jehovas Zeugen?
    Diese Frage habe ich mir auch schon gestellt.

    Vielleicht sollten wir folgendes bedenken! Meine Überlegung; erstens ist es schon so das man in den Medien jede Menge Berichte findet. Allerdings werden sie von der Masse nicht als Skandal wahrgenommen. Wer interessiert sich schon groß dafür?

    Die Berichte erscheinen und verschwinden wieder. Und wenn sogenannte Abtrünnigenseiten diese Berichte nicht immer wieder aufleben ließen würden sie ganz untergehen.

    Zu der Frage, warum keine Zeitung Focus oder Spiegel davon berichten. Hin und wieder geschieht dies ja auch, aber die Medien schauen nach Auflagen, und wem in Deutschland interessiert schon ein Missbrauchsfall bei Jehovas Zeugen in Deutschland geschweige den in Amerika?

    Deutschland hat 80 000 000 Mil. Einwohner und 160 000 Zeugen Jehovas, das sind 0,2% der Bevölkerung. Missbrauchsfälle bei den großen Kirchen stoßen da auf ein weitaus größeres Interesse.

    Wenn z. B. ein Amokläufer mit einem Maschinengewehr eine Kirche stürmt wäre das eine Nachricht für die Medien. Wenn ein Amokläufer mit einem Maschinengewehr in einen Königreichsaal stürmt wie vor kurzem in Deutschland dann kommt diese Nachricht höchsten in den Regionalprogrammen.

    So sensibel das Thema Missbrauch auch sein mag, die Medien fragen sich immer wem interessiert das im Einzelfall.
    Aber wie gesagt, es gibt Medienberichte über diese Fälle in Amerika, Schweden oder Australien, die aber sehr schnell wieder untergingen wenn nicht sogenannte Abtrünnige sie immer wieder ausgraben würden.

    Dies mag zwar den Eindruck erwecken als ob es nur diese Seiten sind die sich gegenseitig die Skandale zuspielen oder von einander abschreiben würden, aber die Skandale sind da und die Praxis des Umgangs mit Missbrauchsfällen bei den Zeugen ist auch in Deutschland ein Thema und wird es auch weiter bleiben.

    LG
    Florian

  • pit an florian
    Mai 14, 2014

    lieber florian,
    das ist ein aspekt, den man beachten sollte.
    in unserer wahrnehmung nehmen die zj natürlich einen hohen stellenwert ein.
    beim rest, der allenfalls genervt ist, wenn er sonntag morgens aus dem bett geklingelt wird, stellen sie nur eine belästigung dar, die am nächsten tag, auf der arbeit, eher genervt bewitzelt wird.
    man sieht es auch an scientology. die haben arbeits- und erziehungslager. das kümmert auch keinen.
    warum auch?
    ist doch jedem seine entscheidung, ob er sich sowas anschliesst, oder nicht.
    selbst schuld.
    die meisten menschen in deutschland wissen von den zj nicht die bohne.

  • AKAZIE
    Mai 14, 2014

    Bitte Währungskorrektur im Artikel!

    Ein australischer Dollar ist NICHT 1,50 EURO

    SONDERN 0,69 EURO

    bitte korrigieren!!!!

  • pit
    Mai 14, 2014

    ich versteh den artikel so:

    es gibt in australien ein gesetz, das den umgang mit minderjährigen regelt.
    jeder, der mit kindern arbeitet, muss sich einer staatlichen aufsicht und einer staatlichen schulung unterwerfen.

    die zj lehnten dieses, auch nach mehrmaliger aufforderung, ab.

    daher hat der australische staat das ganze hochgerechnet, was da an verstössen vorliegen könnte und daraus eine gesamtstrafe von 3 Mrd. A$ errechnet.

    das hat nichts mit realen pädophiliefällen zu tun.

    mein englisch ist schlecht, aber so les ich das.

  • Horst
    Mai 14, 2014

    Hallo BI,
    ich musste hier doch nochmal nachlesen.
    Wenn ich die Seite „JWnews“ und den Link des australischen Ministeriums richtig lese, geht es nicht um 14.000 Mißbrauchsfälle an über 6.000 Kindern. Das erschien mir doch etwas außergewöhnlich zu sein. Das würde ja in der Weltpresse Tag und Nacht erwähnt werden und Brooklyn sowie die Königreichssäle wären schon lange dichtgemacht.
    Hauptgegenstand dieses Verfahrens ist die vermutliche Weigerung, den sogenannten WCC-Check, den „Working with Children-Check“, durchzuführen. Einen Check, den die australische Regierung jedem vorschreibt, der mit Kindern unter 18 Jahren arbeitet, explizit auch religiösen Unterweisern.
    Verstöße gegen die Bundes- und Kinderschutzgesetze, das ja, aber über 6000 Opfer von Kindesmissbrauch zwischen 2008 und 2011, so steht das da nicht drin.

  • Bruderinfo
    Mai 14, 2014

    Hallo Horst,
    danke für deinen Hinweis. Daraufhin haben wir die Übersetzung noch einmal überprüft.
    Konnten aber nirgends lesen das in der Übersetzung gesagt wird das es um 6000 Opfer von Missbrauch geht.
    Es geht wie du richtig erwähnst um 6000 Verstöße gegen die Bundes- und Kinderschutzgesetze, und nicht über 6000 Opfer von Kindesmissbrauch zwischen 2008 und 2011. Aber wie gesagt, so ist es in der Übersetzung hier auch nicht zu lesen.
    Sollten wir etwas übersehen haben bitte weise uns darauf hin, denn wir möchten schon genaue Aussagen treffen.
    Liebe Grüße
    BI
    ===========================================================================
    Hallo Pit,
    dein Kommentar oder besser deine Frage ließ sich leider nicht freischalten. Bitte stelle sie noch einmal.
    Nur so viel. Du fragst warum davon in den Medien nichts zu finden sei. Nun, alle Hinweis die hier auf BI oder anderen Seiten zu dieser Thematik gemacht werden zitieren doch ausführlich aus den Medien mit Links wo man es nachlesen kann. Ob in Amerika, Schweden oder jetzt in Australien, es gibt Berichte auf allen Medien dazu.
    Sollten diese Berichte nicht der Wahrheit entsprechen dann würde die WTG gerichtlich dagegen vor gehen, da kannst du sicher sein.
    LG
    Bruderinfo

  • Mark
    Mai 14, 2014

    Liebe Brüder

    Bitte überprüft doch auch die Übersetzung dieser Aussage: „..dem amtierenden Staatsanwalt Steven Unthank..‘

    Meines Wissens ist Steven Unthank ein Ex-JW, der sich dafür einsetzt, dass die JW in Australien sich an die geltenden Gesetze halten, die dem Schutze der Kinder dienen. Er ist als privater Kläger aktiv, nicht als ‚amtierender Staatsanwalt‘. Oder habe da was übersehen.

    Herzliche Grüsse, Mark

  • pit
    Mai 14, 2014

    meine frage war, warum man in den mainstream-medien nichts hört oder liest.
    wenn es derart viele fälle gibt, warum interessiert das die medien nicht. auf die katholische kirche haben sie sich gestürzt wie die aasgeier.
    ich kenn mich herzlich wenig mit der rechtsabteilung aus. hatte nie was mit denen zu tun.
    das sie die beiträge einschlägiger seiten nicht dementieren, ist mir ein rätsel.
    ich bin da immer etwas skeptisch.
    ich verurteil niemand, bevor ichs nicht genau weiss.
    und silentlamb oder gimpelfang sind für mich persönlich betroffenheitsseiten.
    ob ich dadurch von einem derartigen umfang ausgehen darf, weiss ich nicht.
    alle zitieren aus diesen seiten und ein paar anderen.
    offiziell hab ich nur diesen gefunden: http://www.spiegel.de/panorama/kindesmissbrauch-bei-den-zeugen-jehovas-das-bloeken-der-laemmer-a-198436.html

    wenn nämlich jeder nur noch von jedem abschreibt, wird eine lüge zur wahrheit.
    deshalb halt ich mich erstmal zurück mit meiner meinungsfindung.
    natürlich gibt es da fälle. die möchte ich auch gar nicht bestreiten.
    aber in dem ausmass? keine ahnung.

  • Andre
    Mai 14, 2014

    Hallo Pit,
    genau das gleiche beschäftigt mich auch. Die meisten Verweise sind Seiten von Betroffenen oder Ex-ZJ Seiten. Das einem aktiven ZJ zu zeigen macht kein Sinn. Dort fühlen sie sich eher bestärkt, weil es die Abrünnigenseiten sind. Wenn das ganze solche Ausmaße annimmt,
    warum interessiert das kein N-TV, keine Tagesschau oder kein Kirchenblatt anderer Religionen ? Warum keine Zeitung Focus oder Spiegel (der Bezug im Spiegel geht auch auf Silentlambs..)

    Gerade so ein sensibeles Thema muss doch hohe Wellen schlagen ?! Einzig die amerikanische Webseite des Anwalts zeigt dies. Aber sonst ???
    Deswegen bin ich hier auch mehr als skeptisch.
    LG
    Andre

  • Manfred an Bruderinfo
    Mai 14, 2014

    Liebe Brüder,

    diese beiden Sätze hier kann man schon so verstehen und ich gebe zu, ich habe es so verstanden.

    Bei der “Untersuchung über die Handhabung von Kindesmissbrauch in religiösen Vereinigungen und anderen Organisationen” durch die Regierung des Bundesstaates Victoria sollte Anfang 2013 eine öffentliche Anhörung zu diesen Vorwürfen stattfinden.

    Die Beweise beziehen sich auf strafrechtliche Verstöße bei insgesamt 6160 Opfern von Kindesmissbrauch im Staat Victoria.
    Zitat Ende.

    Sollte das nicht zutreffend sein, sollte man diese besser korrigieren. Bei dem ersten Satz kann man es auch stehen lassen, denn wenn die Untersuchung so heißt, dann heißt sie eben so. Nur gehen dann viele davon aus, dass es auch in diesem Artikel darum geht. Bei dem zweiten Satz ist es allerdings relativ eindeutig.

    Liebe Grüße Manfred

  • pit
    Mai 14, 2014

    also bei IL liest sich das anders. und dort wird mit sicherheit alles aufgebauscht.
    zitat:
    Es geht nicht um Kinderarbeit, sondern um Arbeit mit Kindern.
    Australien hat ein Gesetz, das vorschreibt, dass Erwachsene, die mit Kindern arbeiten bzw. zu tun haben, wie z.B. Älteste oder Priester, gemeldet sein müssen, und Kurse diesbezüglich absolvieren müssen.
    Als einzige Religionsgemeinschaft hat sich die WTG geweigert.
    zitat ende.

    zitat:
    http://www.heraldsun.com.au/ipad/for…-1226036543156

    Die WTG in Australien ist in Gefahr, als illegal eingestuft zu werden, wenn sie sich weiterhin hartnäckig weigert. So mein Verständnis.
    zitat ende.
    der link geht nicht ohne loggin.

    da mein englisch viel zu schlecht ist und der google-übersetzer eine schande, weiss ichs nicht besser.

  • Zadok/Achim an Pit
    Mai 14, 2014

    Lieber Pit,
    was du schreibst, ist korrekt.
    „Theokratische Predigtdienstschule“ ist keine Schule, wie man sie kennt. Natürlich geben JZ gerne an mit der „Bildung“ die sie vermitteln. Deshalb müssen sie auch akzeptieren, dass andere das als reguläre Bildungseinrichtung verstehen.
    Für den Predigtdienst, den auch Kinder durchführen, gilt das gleiche. Für andere ist das Arbeit, für ZJ nicht.
    Aber diese unsägliche Arroganz, nicht auf die Aufforderungen des Staates zu reagieren, ist schon speziell. Denn wenn die Zeugen mal vor Gericht sind, dann brechen sie ganz schell ein.
    Das war bei dem Kinderschänderprozess in England so, dass erst als die Ältesten vor dem Richter standen, sie kooperativ wurden. Da musste die LK dann ihre Ältesten schützen und hat die Erlaubnis zur Aussage erteilt.Siehe http://jwsurvey.org/cedars-blog/elders-frustrate-uk-authorities-in-child-abuse-cover-up .
    Es gibt auch ein Protokoll der ersten Vernehmung der Bethel-Leitung in Australien,datiert von April 2013. Ich hab es auf dem Rechner. Das ist zwar nicht sensationell vom Inhalt her, aber es wirkt schon lächerlich, wenn diese Verantwortlichen behaupten, der Inhalt des „Hütet“-Buches sei dem der Bibel gleich zu setzen. Wenn du du das mal haben möchtest, dann schreib mir, ist allerdings auf Englisch.
    Dieses Protkoll zeigt, dass sich richtig was tut und wie sehr doch Psalm 146:3 wahr ist, sein Vertrauen nicht auf Menschen zu setzen, besonders wenn sie vorhher im „Hütet“ Buch nachlesen müssen.
    Lieber Gruß
    Achim

    ==============================================
    Hallo Achim,
    dieser Protokolltext würde mich schon interessieren. Kannst ihn an die HPM – BI Adresse mailen?
    LG
    BI

  • Hans
    Mai 14, 2014

    Hallo zusammen,

    ja, das sehe ich genauso … schon damals beim englischen Originaltext fiel mir auf, dass sehr viele diesen missverstanden haben und von tatsächlichen Missbrauchsfällen ausgingen. Auch ich musste damals mehrfach den englischen Text lesen, bis ich’s halbwegs verstanden hatte.

    Ist ja auch, wenn man ehrlich ist, ein stückweit die Erwartungshaltung, was Berichte zum Thema Missbrauch bei ZJ angeht.

    Der WTG Dinge zu unterstellen – selbst wenn nicht aus böser Absicht heraus – die offensichtlich nicht korrekt sind, hilft allerdings nicht weiter bei der Aufklärung, sondern untergräbt die Glaubwürdigkeit von uns Kritikern. Insofern ist es für die gesamte „Sache“ wichtig, sich an Fakten zu halten und diese so klar und nachvollziehbar wie möglich darzustellen.

    Bin gespannt, wann mal wieder aktuelle Meldungen zu dem australischen Verfahren auftauchen.

    LG
    Hans

  • Horst
    Mai 14, 2014

    Danke Manfred, danke BI für die Antwort.
    Es ist so, daß der Kontext dies suggeriert, indem gesagt wird (Zitat)“ Die WT-Gesellschaft hat sich dafür entschieden, …auch die Empörung ihrer Mitglieder in Dutzenden von Versammlungen über die Anzahl der Fälle von Kindesmißbrauch in ganz Australien stillschweigend zu übergehen“ (Zitat Ende), somit kann hier leicht ein falscher Zusammenhang hineingelesen werden. Es geht hier nur um den WCC-Check bei Zusammenarbeit mit Kindern, wie auch Pit dies gelesen hat, und nicht um „Mißbrauch“ – dieses Wort bedeutet leider etwas ganz anderes in unserer Zeit und wird auch ganz anders verstanden. Ich denke schon, daß wir differenzieren und auch nicht den leisesten Anschein erwecken
    sollten, falsche Anschuldigungen zu treffen.
    Viele Grüße

    ===================================================================
    Hallo Horst,
    sehen wir auch so, und sind dankbar wenn auf Missverständnisse hingewiesen wird.
    Haben den betreffenden Text revidiert. Müsste jetzt so passen.
    LG
    BI

  • pit an achim
    Mai 14, 2014

    lieber achim,

    ich wollte die org auch nicht in schutz nehmen.
    aber wahrheit muss wahrheit bleiben und da „sie“ eh gern etwas anderes verstehen, als gesagt wird, wollte ich nur missverständlichkeiten verhindern.

    ich weiss, wie sie sich aus der kinderarbeit herausmanövrieren werden.
    einmal über die eltern und, dass das nur wie freiwilliger gottesdienst zu sehen sein wird.

    für ihre spitzfindigkeiten sind sie ja bekannt. und es ist ja auch rechtens in ihren eigenen augen. es dient ja der theokratischen kriegsführung.
    damit bringen sie gott auch noch einen heiligen dienst dar.

    unter ehrlichkeit verstehe ich etwas anderes. jedenfalls heute.

  • Pauline
    Mai 14, 2014

    .
    Jetzt wissen wir auch wozu die Zwangsspenden eingeführt wurden.

    Brüder lasst euch nicht täuschen.

    Was ein Mensch sät, das wird er auch ernten.

  • f. Pauline
    Mai 14, 2014

    Es wurden keine Zwangsspenden eingeführt! Jeder kann entscheiden, ob er überhaupt etwas spendet.

  • Dennis
    Mai 14, 2014

    Hallo f. Pauline,

    diese Aussage ist falsch. Für die einzelnen Verkündiger gibt es natürlich keine Verpflichtung, sehr wohl aber für die VERSAMMLUNG als Ganzes. Lies nochmal S. 3 des Briefes da steht das explizit drin. Die WTG sagt hier, dass die Verkünder auch an ihre „Verpflichtung erinnert“ werden sollten, falls notwendig.

    Außerdem wird im gesamten Brief überhaupt nicht in Erwägung gezogen, dass eine Versammlung KEINE mtl. Spenden Verpflichtung eingeht.

    Sehr raffiniert durchtrieben gestaltet das alles.

    Lg
    Dennis

  • f. Pauline
    Mai 14, 2014

    Trotzdem hat(te) doch jeder das Recht 0,00 Euro auf den Zettel zu schreiben.

  • Bird an f. Pauline
    Mai 14, 2014

    Hallo f.Pauline,

    Außerdem steht indirekt auch die Summe auf Seite 2.

    Die Versammlungen sind angehalten die Summe zu Spenden, als ob man ein Darlehen zurückzahlt.

    Sie machen das so raffiniert, das keiner den Zwang merkt.

    Lg
    Bird

  • Robin an Bird
    Mai 14, 2014

    Lieber Bird,

    du schreibst:
    Außerdem steht indirekt auch die Summe auf Seite 2.
    Die Versammlungen sind angehalten die Summe zu Spenden, als ob man ein Darlehen zurückzahlt.
    ZITATENDE

    Sorry, aber steht das wirklich so da?
    ZITAT:
    Die Ältesten von Versammlungen, die gegenwärtig Darlehen bzw. Finanzierungshilfen zurückzahlen, empfehlen wahrscheinlich eine Resolution mindestens in der Höhe der gegenwärtigen Rückzahlung ihres Darlehens bzw. Finanzierungshilfe, wobei sie im Sinn behalten, dass keine Spenden mehr aus dem Spendenkasten für den „Königreichssaalfonds“ eingehen.
    ZITATENDE

    LG
    Robin

  • Denker
    Mai 14, 2014

    Hallo Pauline,
    schön dich hier bei uns zu begrüßen, aber ich möchte schnell zum eigentlichen Thema kommen: glaubst du allen ernstes das ein normaler Verkündiger sich trauen würde eine NULL auf den Zettel zu schreiben? Ich denke nicht, zum einem weil wie hier schon erwähnt wurde, das ganze sehr raffiniert aufgezogen wird zum anderen der einfache Verkündiger glaubt ja (oder besser er muss es) das alles was der Sklave anordnet kommt ja von Jehova.
    Ich hoffe nur das viele wirklich eine NULL schreiben werden, aber ich kann es mir kaum vorstellen.
    In unserer V. haben die meisten Brüder es sowieso nicht richtig verstanden, was der Sklave da von ihnen verlangt.
    mit brüderlichem Gruß euer Denker

  • Robin an Dennis
    Mai 14, 2014

    Lieber Dennis,

    du schreibst u. a.:
    Lies nochmal S. 3 des Briefes da steht das explizit drin. Die WTG sagt hier, dass die Verkünder auch an ihre “Verpflichtung erinnert” werden sollten, falls notwendig.
    ZITATENDE

    Der Seltersbrief lautet an dieser Stelle:
    ZITAT
    Allerdings wäre es passend, wenn die Ältesten die Versammlung an die beschlossenen monatlichen Beträge erinnern würde.
    ZITATENDE

    Aber „Sehr raffiniert durchtrieben gestaltet das alles.“
    Das stimmt!

    Liebe Grüße
    Robin

  • Heiko
    Mai 14, 2014

    Der Artikel auf jwnews ist vom 1.Februar 2013. Gibt es Neuigkeiten wie es in der Angelegenheit weiterging?

    Noch nicht
    LG BI

  • Horst
    Mai 14, 2014

    Wie zutreffend die Worte von Paulus gemäß Römer 13:

    „Wer sich nun der Obrigkeit widersetzt, der widerstrebt der Anordnung Gottes; die ihr aber widersteben, ziehen sich selbst das Urteil zu. Denn vor denen, die Gewalt haben, muss man sich nicht fürchten wegen Guter, sonder wegen BÖSER Werke….tust du Böses, so fürchte Dich, denn sie trägt das Schwert nicht umsonst..darum ist es notwendig, sich unterzuordnen, nicht allein um der Strafe, sondern auch um des Gewissens willen“ (Zitat aus der Luther-Bibel).

    Gem. 1. Kor. 6:9 und 1, Tim. 1:10 zum Beispiel werden „weder Unzüchtige, noch…Knabenschänder..“ das Reich Gottes erben.
    Das sind klare biblische Aussagen.
    Die WT-Verwässerung durch die unsägliche 2-Zeugen-Regelung ist ebenfalls nicht biblisch.
    5. Mose 17:6 bezog sich lediglich bei Todesstrafen auf diese Notwendigkeit, allein die Rabbiner legten dies auf alle anderen Strafsachen aus. Bei den Rabbinern gab es auch keine gültige Selbstanzeige oder kein Geständnis.
    Wenn nun die WT-Obrigkeit zum einen die Vergehen gegen Kinder zudeckt, ist dies in Gottes Augen mehr als abscheulich. Wenn die weltlichen Obrigkeiten dies nun konsequent strafrechtlich verfolgen, ist dies gemäß geltendem Recht. Was den armen Kindern angetan wurde, ist nur zu wünschen: „mein ist die Rache, spricht der Herr…!.“

  • hansi
    Mai 14, 2014

    lieber horst.
    dein allerletzter satz,sei versichert jeder bekommt dass was er verdient,jeder wird vor Gott Rechenschaft ablegen müssen.
    trauig ist nur dass sie nicht es der Behörde melden brauchen ,und dass macht mich unendlich trauig in dieser hinsicht müsste das gesetz neu formeliert werden allein der kinder wegen.
    es müsste heissen ,so müsste es eigendlich sein in jedem fall müsste die Versammlung oder die ältestenschaft die wtg jeden missbrauch anzeigen der Behörde melden ohne wenn und aber.aber menschen mag mann täuschen können ,bei Jehova ist es unmöglich ihn hinders licht zu führen,unmöglich er sieht alles.
    lieber horst dass mit den missbrauchsfällen ,war underanderem ein grund meine Religion der zeugen Jehovas speziel dass System der wtg zu hinterfragen und dass System der Organisation zu durchleuchten am erbärmlichsten finde ich die zwei zeugen regelung der wtg.
    zum anderen nahm ich als grund der Hinterfragung andere gewisse lehren der wtg Gesellschaft zum Prüfstand wie falsche zeitberechnungen betreff harmagedon,und natürlich dass ausschlussverfahren der wtg.
    faierweisse muss ich aber auch sagen wie ich schon oft betonte, denn ich bin kein Wendehals dass gewisse lehren der wtg biblisch belegbar sind und da kommt wieder die alt bekannte münze ins spiel die ja zwei seiten hatt.
    was ich damit sagen möchte, dass System ist die wurzel allen übels,es wurde auch im Video so schön dagelegt einfach herrlich das Video über die Religionen trifft den nagel auf den kopf,auch georg Orwell lässt grüssen und wo ich auch zu trennen vermag ich mache einen gewaldigen unterschied der einzelne zeuge Jehovas und hier auf bruderinfo findst du die bestädigung dass er seinen verstand und unterscheidungsvermögen offenkundig gebraucht um alles richtig einzuordnen und denn einheitsbrei eines sklaven eben nicht runterschluckt,sondern prüft wie einst der beröer wtg und der einzelne zeuge Jehovas sind eben doch zwei verschiedene schuhe.lg hansi

  • Manfred
    Mai 14, 2014

    Liebe Brüder,

    vielen Dank für die Übersetzung dieser Nachrichten. Ja, wer im Glaushaus sitzt, der sollte nicht mit Steinen werfen. Wie oft hat man über die Kirchen hergezogen, wenn solche Fälle offenkundig geworden sind. Immer haben sie sich dabei auf die Schulter geklopft, wie gut das wir Zeugen Jehovas sind. Nun haben sie ein einem einzigen Land innerhalb von 3,5 Jahren über 6.000 solcher Fälle zu beklagen. Statt an die armen Kinder zu denken, werden sie sich wohl nur darüber Gedanken machen, wie das dem Ruf der „Organisation Gottes“ schadet. Die Betonung liegt hier aber auf dem ersten Wort.

    Das es jetzt für diese „Organisation“ so dicke kommt und zwar in vielen verschiedenen Ländern der Erde, erinnert mich an diesen Bibeltext:

    Off. 1:1-2; Elb.: 1 Und es wurde mir ein Rohr, gleich einem Stab, gegeben und gesagt: Steh auf und miss den Tempel Gottes und den Altar und die, welche darin anbeten!
    2 Und den Hof, der außerhalb des Tempels ist, lass aus und miss ihn nicht! Denn er ist den Nationen gegeben worden, und sie werden die heilige Stadt zertreten 42 Monate.

    Gal 6:7; Elb.: Irrt euch nicht, Gott lässt sich nicht verspotten! Denn was ein Mensch sät, das wird er auch ernten.

    So langsam scheint die Ernte eingefahren zu werden, zumindest die „Organisation“ bekommt schon mal die Früchte ihrer Saat.

    Liebe Grüße Manfred

  • Christa an Manfred
    Mai 14, 2014

    Lieber Manfred,

    die Leitung der ZJ haben nie zum Tempel Gottes gehört. Deshalb habe ich aufgehört solche Bibelstellen auf sie anzuwenden. Sie sind Satanisten, und ihre Werke werden jetzt offenbar. Mir tun nur die Leid die noch dabei sind. Die müssen wir dann auffangen wenn der Ballon platzt.
    L. G. Christa

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 2 =