574 Comments
  • NoirVelvet an Myra und Bird
    November 7, 2013

    Guten Morgen ihr lieben Beiden,

    Die Sache mit den Bildern hat mir in den 80igern schon Angst gemacht, hatte das damals auch verfolgt, doch wie immer – man würde aufrichtig arbeitende Brüder, die sich auf opfern um uns schöne Bilder zu malen, nicht schätzen. Ich und diejenigen, die das aufbrachten sollen sich was schämen. Ohne Worte…
    Das Video ist erschreckend. Danke für den Link.
    Ich habe mich immer gefragt, wieso nicht Fotos gemacht und veröffentlicht wurden. Wieso immer Zeichnungen und gemalte Bilder.

    Lieber Gruß an alle.

  • Myra
    November 7, 2013

    Lieber NoirVelvet,
    habe etwas gebraucht, um zu verstehen, dass das mit dem Schämen das ist, was man dir als Antwort gegeben hat, ja? Ich dachte schon, ich soll mich schämen, dass ich das Thema aufbringe. Haha…. Ich bin immer noch sehr verwirrt. Mein Mann ist eher in der Wütend-Phase. Und doch kann ich es einfach nicht voll realisieren, dass diese Stellen in den Bildern nicht weggehen – so beim nächste Draufschauen, dass vielleicht doch diese zwei Ausbuchtungen im Ärmel durch irgendeine Bewegung des Armes irgendwie hervorgerufen werden könnten. Aber es geht nicht zu ignorieren. So wie bei vielen anderen Stellen auch. 🙁

  • Br. Bird an Myra
    November 7, 2013

    Wenn JHWH die Decke wegnimmt und ihr es annimmt, könnt ihr gar nicht anders. Es ist wie wenn Engeln einen an der Hand nehmen und einem zum forschen zwingen. Du hörst in der Versammlung plötzlich Dinge die du vorher anderer aufgefasst hast.

    Im Moment ist es nur mehr schön zu sehen das immer mehr über die selben Dinge stolpern.

    Wie schön ist es doch den Tag herannahen zu sehen wo unser Herr Jesus kommt.

    Euch wünschen wir den Segen und die Hilfe JHWH und JEsus
    Birds

  • Noirvelvet an Myra
    November 7, 2013

    Liebe Myra,

    verzeih, wenn ich so unklar mich ausdrückte. Nein nein, nicht Du, sondern mir wurde gesagt, ich solle mich schämen.
    Man sagt mir auch, dass ich meine Familie zerstört habe und nicht jammern soll, dass ich keinen Kontakt mehr haben dürfe… ich bin da einiges gewohnt im Hören, aber eben nicht im Fühlen. *lacht bitter*

    Ich lese noch immer das 2. Buch von R. Franz, vielleicht sagt er noch etwas zu den Bildern.

    Liebe Grüße von A. B.

  • Amalie
    November 7, 2013

    Liebe Geschwister
    Ich kann nicht schlafen :-/
    Mein heutiger Besuch in „meiner Versammlung“ hat mich völlig aufgewühlt!
    Aus familiären Gründen bin ich dort noch körperlich anwesend.
    Ich bin von Kindesbeinen eine ZJ, aber die Ansprache in der DZ hat mich schwer erschüttert. Noch niemals zuvor wurden wir so stark darauf getrimmt zu spenden
    Egal mit was, Schmuck, Immobilien,, Lebensversicherungen, dem eigenen Testament! Ansprache eines Ältesten gestützt auf den neusten WT November 2013
    Jetzt geht’s richtig „um die Wurst“!

    =================================================================================

    Hallo Amelie,
    ich kann dich gut verstehen, auch mir ging es so. Erst wurde auf die Bösen Kirchen gezeigt, wo der Klingelbeutel rumgereicht wird, und dann wurden wir geimpft zu überlegen was und wie wir das weltweite Werk
    finanziel unterstützen können. Versicherunegn, Immolilien, Erbschaften u.s.w.
    Ich glaube nicht das es sollche plumpen Aufrufe in den Kirchen gibt.
    Aber das schlimme war für mich, das man so tat als ob man das Geld für arme von Naturkatatreophen heimgesuchte Brüder benötigte. Man führt zeiufelhafte angebliche Hilsaktionen durch und tat so als ob Jehovas Zeugen immer die schnellsten und effektivsten Helfer stellen.
    Einfach peinlich dieser Artikel und diese Ansprache.
    L.G.
    Bruderinfo

  • Julia an Amelie
    November 7, 2013

    Hallo Amelie,
    ich kann es sehr gut verstehen, habe gestern etwas ähnliches kommentiert. Könnte es sein, dass man deswegen so aufgewühlt ist, weil man ja einerseits richtig gern helfen möchte und auch die Notwendigkeit sieht, andererseits aber die Art und Weise und die persönliche Art, wie man zur Kasse gebeten wird (gern auch an den Geldautomaten beim Kongress, sollte einer nicht genug Bares dabeihaben), nicht immer wieder toleriert?
    Das kommt als Thema ja auch demnächst wieder im WT: GROßZÜGIG SPENDEN ! Ich habe Bilder von dem großen Bossert-Hotel gesehen und habe Kommentare von Outsidern gelesen. Das würde im Verkauf doch richtig viel bringen? Oder sehe ich das ganz falsch?
    Lass Dich nicht beunruhigen, Jesus hat es uns vorgelebt, sehr deutlich, denn er besaß keine Herberge, wo er abends gesichert sein Haupt betten konnte. Ich weiß, das kann man so nicht vergleichen, ich sehe aber dadurch die Richtung in die es gehen sollte.
    Ganz liebe Grüße und starke Nerven wünscht Dir
    Julia

  • Sledge Hammer
    November 7, 2013

    Halo,

    Der Verkauf wurde bereits in 2012 abgewickelt, der VK-Preis betrug offiziell 81.000.000 US-Dollar, inoffiziell munkelt man, es seien 90.000.000 US-Dollar.

    Quelle dieser Angaben| New York Real Estate News.

    Beim Stichwort ‚Bossert‘ muss ich immer an diese Abbildung denken: eine Schwester, frisch angekommen, zieht ihr Gepäck durch’n Foyer, während die dort anwesenden Brüder ihr ungeniert hinterher auf’s Aerschle schauen. Musst Du Dir unbedingt mal angucken.

  • Matthäus zu Steuern und Abgaben!
    November 7, 2013

    n den letzten Jahren hat es sich zur großen Bestürzung vieler Leute immer deutlicher gezeigt, daß manch eine Kirche als Großunternehmer anzusehen ist. Solche Kirchen haben riesige Summen in den verschiedensten wirtschaftlichen Unternehmen investiert. Da der Gewinn aus diesen Unternehmen oft steuerfrei ist, erhält der Staat entsprechend weniger Steuern. Demzu- folge muß der Durchschnittssteuerzahler größere Lasten tragen. … Wie könnten doch die Steu- erlasten erleichtert werden, wenn diese Steuern bezahlt würden. … „Die Kirchen haben von der Kanzel herab und in den Wandelgängen der Parlamentsgebäude laut beteuert, sie könnten nicht mehr so viele gute Werke tun, würden sie besteuert.
    Erwachet!, 22. Mai 1970, S. 16-19

    Die Wachtturm-Gesellschaft ist durch ihre Vermögen und ihre enormen Spendeneinnahmen weltweit in den Focus der Steuerbehörden gerückt. Immer häufiger zweifeln sie die Gemeinnützigkeit an, weil die Spenden, obwohl offiziell zur „Förderung des weltweiten Werkes“, hauptsächlich die Literatur- produktion fördern und Spenden und Literatur sich gegenseitig bedingen und verstärken, während das Geld- und Immobilienvermögen der Wachtturm-Gesellschaft dabei enorm wächst.

    Deshalb bemüht sich auch die Wachtturm-Gesellschaft intensiv um Befreiung von Steuern und Abga- ben – und opfert dafür nötigenfalls auch Grundsätze.

    ____________________________________________________

    Mit seinem Urteil V 46/59 vom 12. Juli 1962 verpflichtete der Bundesfinanzhof die Wachtturm Bibel- und Traktat-Gesellschaft Deutscher Zweig, e. V. zur Zahlung von Umsatzsteuer auf die Einnahmen, die sie aus der Abgabe von Nahrungsmitteln bei Kongressen erzielte. Gegen dieses Urteil legte die Wachtturm- Gesellschaft Verfassungsbeschwerde ein.

    Mit Beschluß 1BvR 498/62 vom 4. Oktober 1965 verwarf der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts die Verfassungsbe- schwerde und erklärte das Urteil des Bundesfinanzhofs für wirksam.
    Interessant ist der damalige in Abschnitt III Absatz 2 des Beschlusses festgehaltene Standpunkt der Organisation:

    … Die Beschwerdeführerin macht geltend, sie könne die Körperschaftsrechte jederzeit erlangen, lehne es nur aus Gründen des Glaubens und ihrer religiösen Überzeugung ab, einen entsprechenden Antrag zu stellen, der die Verleihung der Körperschaftsrechte und damit die Umsatzsteuerfreiheit zur Folge habe. … der betreffenden Religionsgesellschaft steht … es … auch frei, ob sie die Rechtsstellung einer Körperschaft des öffentlichen Rechts erwerben will; sie wird dadurch im staatlichen Bereich begünstigt, in der Religionsausübung jedenfalls nicht beeinträchtigt. Im Gegensatz zu ihrem Vorbringen in der Ver- fassungsbeschwerde, ihre Glaubensauffassung lasse es nicht zu, daß sie „bei einer weltlichen Instanz um die Verleihung eines Status nachsucht, der ihr Rechte gewährt, die die christliche Versammlung seit Beginn von Gott verlie- hen erhielt“, hat die Beschwerdeführerin sich im Jahre 1921 vom Reichsrat den Status eines eingetragenen Vereins ausdrücklich anerkennen lassen.
    … die Beschwerdeführerin geht selbst davon aus, dass es ihr jederzeit frei- steht, durch entsprechenden Antrag, die Rechtsstellung einer Körperschaft des öffentlichen Rechts zu erlangen.
    http://www.oefre.unibe.ch/law/dfr/bv019129.html

    IN DEN 1960er Jahren LEHNTEN SIE ES AUS RELIGIÖSEN GRÜNDEN AB
    Körperschaftsrechte zu bekommen !!!

    1965 noch mit der „Glaubensauffassung“ und der „religiösen Überzeugung“ unvereinbar, kämpft die Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas in Deutschland seit 1990 durch alle Instanzen der Justiz um genau diesen Status. Ein Sinneswandel, wie er krasser nicht sein könnte.

    Einen Zusammenhang mit den steuerlichen Privilegien dieser Rechtsstellung weist die Wachtturm-Ge- sellschaft aber von sich:

    Der Grund für die Bemühungen der Religionsgemeinschaft
    der Zeugen Jehovas hängt mit der Wiedervereinigung zusam-
    men. Nachdem ursprünglich von den Berliner Behörden erklärt
    worden war, daß Jehovas Zeugen durch die Wiedervereinigung
    die Rechte einer Körperschaft des öffentlichen Rechts erlangt
    hätten, wurde das später wieder zurückgenommen. Daraus re-
    sultierte das Ihnen bekannte Verfahren. Steuerliche Vergünsti-
    gungen spielen dabei keine Rolle. Weder zu dem damaligen
    Zeitpunkt noch heute wurde darüber entschieden, welche Kör-
    perschaftsrechte die Religionsgemeinschaft der Zeugen Jeho-
    vas als Körperschaft des öffentlichen Rechts ausüben würde.
    Religionsgemeinschaften ist die Möglichkeit eröffnet, sich als Körperschaft des öffentlichen Rechts zu organisieren, um von dem Staat größtmögliche Unabhängigkeit zu bewahren. Es ist also ein Ausdruck der Trennung von Staat und Kirche. Insofern ergibt sich auch kein Konflikt mit der Aussage Jesu Christi, kein Teil dieser Welt zu sein.von Staat und Kirche.
    Brief der Wachtturm-Gesellschaft vom 19. November 1998

  • Matthäus an Julia
    November 7, 2013

    Zum Thema Spenden am Kongress mithilfe von Geldautomaten!

    Wie hatte man es doch einst bei den Kirchen an den Pranger gestellt?

    Gewisse Geistliche im Gebiet von New York gehen in der Sache ganz geschäftsmäßig vor. … Und
    von einem Geistlichen der Kongregationalistenkirche in Vermont wurde in der Presse berich-
    tet, er habe hinter dem Hauptportal eine Kreditkartenmaschine aufgestellt für diejenigen, die es
    vorziehen, auf diese Weise Beiträge zu geben. … Hält sich die Stätte der Anbetung, die du besuchst, an diese biblischen Maßstäbe hinsichtlich der Ausgaben ihrer religiösen Institution? Wenn nicht, glaubst du, daß Gott Gefallen daran hat, daß du weiter mit einer Organisation verbunden bleibst, die die Maßstäbe seines Wortes außer acht läßt?
    Der Wachtturm, 15. November 1971, S. 698

    Also das wurde sogar mit einem Fragezeichen versehen ob solche Organisationen Gottes Anerkennung haben können! Wie bei dem buhlen um staatliche Anerkennung, Jahrzehnte wurden die Kirchen als Hure beschimpft weil sie die staatliche Anerkennung suchten – und heute?

    „Eine wachsende Zahl kanadischer Kirchen“ übernimmt gemäß einem
    Bericht der Zeitung Vancouver Sun „moderne bankübliche Praktiken,
    indem sie ihren Gemeindemitgliedern ermöglichen, Spenden in den Kol-
    lektenteller bequem per Scheck- oder Kreditkarte zu machen“. In Kir-
    chenvorräumen wurden Bankautomaten bereitgestellt sowie „Spende-
    numschläge mit der Möglichkeit der automatischen Abbuchung oder der
    Zahlung per Kreditkarte“. Der Spender zieht seine Karte einfach durch
    das Lesegerät, tippt den gewünschten Spendenbetrag ein und legt dann
    eine Kopie der Quittung in den Kollektenteller. Ein Pfarrer sagte: „Die
    Gesellschaft wird immer mehr zu einer bargeldlosen Gesellschaft. Warum
    nicht auch die Kirche?“ Ein kirchlicher Kassenwart witzelte: „Für die Benutzung
    der Karte bekommt man Flugmeilen und fürs Spenden kommt man in den Himmel.
    Man kann es ja einfach als doppelte Belohnung betrachten.“
    Erwachet!, 8. August 2003, S. 29

    Und ein Jahr später:

    Im Mai 2004 informierte der britische Königreichsdienst über eine „neue Vorkehrung“. 2005 wurde sie – als wäre es eine Selbstverständlichkeit – auch in Deutschland bekannt gegeben:
    Auf den meisten Kongressen werden Bankautomaten aufgestellt, über die man bargeldlos spenden kann. Unser Königreichsdienst, April 2005, S. 5

    Mit dem einen Mundwinkel mißbilligt man es bei anderen als „geschäftsmäßiges Vorgehen“ und ermahnt den Leser „ … glaubst du, daß Gott Gefallen daran hat, daß du weiter mit einer Organisation verbunden bleibst, die die Maßstäbe seines Wortes außer acht läßt?“ Mit dem anderen Mundwinkel rechtfertigt man es bei sich selbst. Sind biblische Maßstäbe so wandelbar?

  • Mein Name
    November 7, 2013

    Das „irrsinnige“ dabei ist: BLOSS keine guten Berufausbildungen in Form eines akademischen Studiums, Pfui T… Universität oder College, unter keinen Umständen dem bösen, weltlichen, materialistischen Broterwerb mehr Zeit einräumen, als UNBEDINGT nötig, sich „demütig“ mit von der WTG so sehr vergötzten Niedriglohnsektortätigkeiten (Fensterputzen, Botengänger, Hilfsarbeiter, Pizzaausfahrer, …) zufrieden geben, möglichst in Teilzeit, um mehr mehr und NOCH mehr von Haus zu Haus zu gehen, möglichst auch noch in den Mittagspausen und zu nachtschlafener Zeit – ABER DANN BITTE SEHR DIE FETTE KOHLE RÜBERSCHMEISSEN !!! Sich mit peanuts zufrieden geben, dann aber bitte schön „großzügig“ die Knete abdrücken. Wie unsinnig, verdreht, verrückt ist das? Das zeigt ganz deutlich, daß WTG-Direktiven von Leuten ausgeheckt werden, die keinen blassen Schimmer von der Realität des Lebens „draußen“ haben, die weltentrückt in von der Masse der arbeitenden Glaubensgeschwister spendenfinanzierten Glaspaläste inmitten von (von Freiwilligen) supergepflegten Gartenanlagen weltentrückt auf Wolke Nr. 9 thronen. Solche Menschen sind da am Ruder. Predigen Wasser, saufen Wein und sind machtbesoffen im Rausche ihrer Macht. Und wollen andere allen Ernstes Glauben machen, sie seien das auserkorene Sprachrohr Gottes. Ist das ignorant, frech, krank, oder Ausdruck kompletten Irrsinns? „Normal ist das nicht.“

  • stefan
    November 7, 2013

    Da gibts nichts hinzuzufügen…. 🙂

    LG an alle

    Stefan

  • Neoveritas an mein Name
    November 7, 2013

    Hallo Mein Name,

    dieser Irrsinn wird nun von Jahr zu Jahr weitergeführt. Wie vielen Brüdern und Schwestern ist in ihrer Jugend somit eine gute Berufsausbildung oder ein Studium vorenthalten worden. Mit den sich darau ergebnden finanziellen Engpässen. Ein völlig krankes System wie Du richtig schreibst. Zumindest kenne ich den Sohn eines Ältesten in meiner ehemaligen Versammlung, der ein Studium begonnen hat. Es scheint sich doch in einigen Köpfen etwas zu bewegen.

    Viele Grüße von Neoveritas

  • Tommy
    November 7, 2013

    Hallo Amelie,
    tut mir leid wenn ich hier ein bisschen grob antworte, nichtmiteinbeziehend, dass Du noch Familiaere Bindung zur Versammlung hast.
    Als alter Rocker empfehle ich aber, sag denen, wenn es Gottes Werk ist braucht er Euch nicht als Ausrufer und Herolde.
    Tommy

  • Matthäus an Amalie
    November 7, 2013

    Ja die WTG war immer schon ein „tolles Vorbild“ im gute Ratschläge erteilen – selber danach handeln das ist etwas ganz anderes! Ein Zitat aus dem WT:

    >Während seines Amerikabesuchs rief der Papst wohl am eindringlichsten dazu auf, den Ma- terialismus zu verwerfen und mit den Armen zu teilen. … „Wir müssen zu einer einfacheren Lebensweise finden; denn es ist nicht recht, den Lebensstandard der reichen Länder durch die Beanspruchung eines Großteils der Energiereserven und Rohstoffe aufrechtzuerhalten, die im Dienste der gesamten Menschheit stehen sollten.”
    Welche Wirkung ist aber zu erwarten, wenn diese Worte von einem Mann ausgesprochen werden, der in königliche Gewänder gekleidet ist, in schnittigen Limousinen fährt und in beträchtlichem Luxus lebt? Was Bischof Mariano Gaviola, Generalsekretär der philippinischen Bischofskonferenz 1970, sagte, vermittelt einen gewissen Begriff: „Wenn die Bischöfe [wir könnten hinzufügen: und der Papst] Bestechung und Korruption in Regierungskreisen verurteilen und die Verschwendung von Geldern kritisieren, mögen einige Personen sich vielleicht fragen, ob da nicht ,ein Esel den andern Langohr schilt‘.” …

    Im Jahre 1971 schlug Jose Kardinal Clements, oberster Würdenträger der katholischen Kirche in Bolivien, vor, die Kirche solle sich der Schätze entledigen, die sie im Laufe der Jahrhunderte aufgehäuft habe, und mit dem Geld Wohnungen, Schulen, Straßen und Industrieanlagen finanzieren. „Echte Armut verleiht der Kirche Autorität und Glaubwürdigkeit”, sagte er.

    Wird die Kirche aber auf diesen Vorschlag eingehen? Wird sie ihren Reichtum – wie es der Papst den reichen Nationen riet – mit den Armen teilen? In der Vergangenheit war sie jedenfalls nicht dazu bereit; ob sie es noch tun wird, bleibt abzuwarten.
    Der Wachtturm, 1. April 1980, S. 6

    Wenn „echte Armut … der Kirche Autorität und Glaubwürdigkeit“ verleiht – ist dann im Fall der WTG angesichts ihres Vermögens von vielen Milliarden US-Dollar diese „echten Armut“ im Gegensatz zu den kritisierten Kirchen zu erkennen? Wenn es als Negativbeispiel hervorhebenswert ist, dass Kirchen „mehr als 100 Millionen Dollar … in allen erdenklichen wirtschaftlichen Unternehmen
    investiert“ haben – hebt sich dann die folgende Investition der Wachtturm-Gesellschaft als positives Beispiel davon ab? Was geschieht mit dem Geld von „Gesamt Brooklyn“ – man spricht allein hier von einem Verkaufserlös von 1 Milliarde Doller.

    Die U.S. Securities and Exchange Commission dokumentiert die Watchtower Bible and Tract Society of Pennsylvania im Dezember 2002 als Eigentümer eines Anteils von 5,51 % an einem Fonds des J. P. Morgan Mutual Fund Trust. Dieser Anteil entspricht einem Wert von 93.119.000 US-Dollar.
    http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/919034/000104746 902007862/a2087860z485bpos.txt

    ———————

    Ein riesiges Hafengebäude im Eigentum von Jehovas Zeugen in Brooklyn Heights könnte bald zur Versteigerung kommen – zu einem geschätzten Preis von 120 Millionen US-$.

    Der mögliche Verkauf des Gebäudes mit fast 1-Million-Quadrat-Fuß in 360 Furman Street, ein Bauwerk von dem viele erwarten, dass es in Luxuswohnungen umgewandelt wird, hat die örtlichen Grundstücksmakler aufhorchen lassen.
    Etwas 400 oder 500 Eigentumswohnungen könnten Aussicht auf Brooklyn, Manhattan, den New Yorker Hafen und auf den East River haben.

    “Der mögliche Bruttoverkaufspreis als Eigentumswohnungen könnte eine halbe Milliarde Dollar sein,” meinte ein Schätzer, der ungenannt bleiben wollte.

    “Einige der Apartments werden einen 180-Grad-Ausblick vom East River bis zur Verrazano Narrows Brücke haben,” sagte er. Solche können für 4 bis 5 Millionen Dollar verkauft werden.

    Melinda Magnett, Präsidentin der Brooklyn Corcoran Group, sagte, die niedrige Einsteigspreisforderung von 50 Millionen US-Dollar würde einen Bie- ter-Krieg auslösen.
    “Für Hafengrundstücke besteht Nachfrage” meinte sie und fügte hinzu, ein Preis von 50 Millionen sei “hypothetisch – tatsächlich werden sie das Gebäude für sehr viel mehr verkaufen.” …
    Daily News, 23. Juni 2003 http://www.nydailynews.com/06-23-2003/business/v-pfriendly/story/ 94879p-85813c.html

  • Myra
    November 7, 2013

    Guten Abend an alle!

    Ich habe etwas, was nicht zu diesem Artikel und der Diskussion passt, aber ich weiß leider nicht, an welcher Stelle ich unseren drückenden Schuh vorstellen soll: die Bilder. Habt ihr schon einmal über die Bilder in den Publikationen gesprochen? Seit wir im Offenbarungsbuch, S.159, in der Handfläche der ausgestreckten Hand in der Abbildung des „Engels…, der auf dem Meer und auf der Erde steht“ (Offb.10:8ff) ein komisches Gesicht erkannt haben, schauen wir uns jedes Bild gründlich an. Das aktuellste komische Detail haben wir im Wachtturm vom 01.12.13 gefunden, auf der Rückseite. Da ist ein Bild (wahrscheinlich aus dem Buch „Was die Bibel wirklich lehrt“ evtl. S.73-85). Auf dem Ärmel des Mannes mit dunkler Hautfarbe in forderer Reihe. Es tut mir leid, wenn ich nicht ausführlicher schreibe. Ich mag einfach nicht spekulieren, und mich in Rage reden auch nicht… Ich würde nur gerne wissen, was ihr von der Thematik haltet. Habt ihr davon schon einmal etwas gehört, dass es auf manchen Bildern seltsam gruselig aussieht – das ist schon meine Meinung seit vielen, vielen Jahren und ein Grund zum Beispiel, weshalb ich den Kalender nie aufhängen mochte. Die Aufmachung, die Art der Bilder war mir immer irgendwie zu düster, irgendwie bedrohlich. Ebenso instinktiv habe ich das gelbe Geschichtenbuch von unserem Sohn ferngehalten (regelrecht versteckt!), da mich irgendetwas störte (mal abgesehen von Darstellungen, die nicht für Kleinkinder und Kinder geeignet sind). Dann nahm mein Mann (endlich nach 5 Jahren Unverständnis ob meiner Abneigung gegen das Geschichtenbuch, da er ja schließlich damit aufgewachsen war) das Buch unter die Lupe und fand in einigen Bildern Stellen, die er nun selber fragwürdig findet. Unklar gezeichnete Stellen, in die man Dinge wie Gesichter, Fratzen und Widderköpfe lesen kann. Jetzt habe ich das Wort gesagt, Fratzen, dabei möchte ich das wirklich offen lassen. Ich kann es kaum abwarten, eure Kommentare dazu zu lesen, denn wir schleppen uns nun schon fast ein Jahr mit der Erkenntnis rum, das es auch in dieser Hinsicht nicht ganz koscher zugeht.
    In Liebe und den besten Wünschen fürs nahende Wochenende

    Myra

  • Br. Bird an Myra,
    November 7, 2013

    Liebe Myra,

    Das was du da ansprichst, sind subliminale Bilder. Leider sind die Publikationen voll davon. Das was du im WT siehst, ist ein BOCK Gesicht. Darüber siehst du ein S.
    Schau dir mal diesen Link an, und vergleiche es mit der Literatur.
    Da wird einem schlecht. Zeigt das die WTG von Demonen geführt wird.

    Oder gib mal im Google „Pascale Petit Stern“ ein. Dieses Bild kennst du sicher. Und jetzt schau mal auf Wiki wo die Überfall mitspielt. Mehr braucht man gar nicht sagen ))):

    http://vimeo.com/19603168

    LG
    Bird

  • sarai
    November 7, 2013

    Lieber Bruder Bird –

    Ich finde die subliminalen Bilder auch wirklich entsetzlich, durch nichts entschuldbar und unverantwortlich –

    möchte aber auch noch auf andere Facetten speziell von Pascale Petit hinweisen, die eine ganz normale Actress ihrer Zeit war und man nicht unbedingt von ihren Spielfilmen (sie war ja nur SCHAUSPIELERIN) auch auf ein allzu liederliches Privatleben schliessen sollte.

    Einige Fakten:

    Zum Beispiel weiss ich mit Sicherheit, daß sie auch in europäischen Western mitspielte, genauso wie zum Beispiel Jeane Moreau, Brigitte Bardot, Claudia Cardinale, Anita Ekberg, Silvie Vartan und andere…

    Und – sie spielte auch die Hauptrolle in Jugendfilmen: wären diese Filme schlecht für uns Kinder gewesen, dann hätte unser Gymnasium durch den Landesschulrat und die Vertrauenslehrer, sowie auch alle Eltern ein enormes Problem bekommen, denn: war ein solcher Jugendfilm mit ihr angesagt, dann durften alle unsere Schulklassen ins Kino 😉

    Ich kann mich an einen sehr berührenden Film erinnern, in welchem ein kleines Mädchen immer Zirkusreiterin werden wollte und sehr verliebt in ihr schwarzes Pferd war, mit welchem sie emsig trainierte, dieses jedoch durch besondere Lebensumstände von ihrem Vater aus Geldnot verkauft werden musste…[Also ein überaus dramatischer Film für Kids in unserem damaligen Alter.]

    Es war auch durchaus üblich, für Schauspielerinnen, sich ein Zubrot durch Photoaufnahmen und Werbung dazuzuverdienen (ich sehe hier keinen Unterschied zu heute) – damals gab es auch noch viel mehr an Platkatwerbung – und genau auf diese Art und Weise sind auch die Aufnahmen mit Pascale Petit als *Werbung* für das Paradies entstanden. Ich sehe darin jedoch keine Verfehlung von Pascale Petit, denn ich kann mir sehr gut vorstellen, wenn man als Actress und Photomodell dermaßen verheizt wird, daß man sich dann auch mal nach sogenannten *paradiesischen Zuständen* sehnt.

    Dass eine WTG, welche als AG gegründet wurde, so handelt, verwundert mich eigentlich auch nicht, schon lange nicht mehr.

    Es war zu allen Zeiten üblich, daß hübsche Frauen in verschiedentlichen Filmen mitspielen, ich denke nicht, daß alle so viel Geld von Haus aus besitzen, sonst würden sie keine Angebote annehmen oder nicht überhaupt einen solchen Beruf ergreifen, und ich denke es hängt immer davon ab, welche Drehbücher hereinkommen, wie hoch diese dotiert sind, ob man das Casting übersteht und in die engere Auswahl kommt, ob das Regiebuch halbwegs erträglich ist, in welcher Altersklasse man sich befindet, in welchem Genre man überhaupt tätig sein kann und sehr wohl spielt auch das Aussehen eine Rolle und nicht nur die Begabung und: ob man eventuell mit einem Regisseur verheiratet ist, der einen liebt, denn dann muss man weder die meisten der angebotenen Filme annehmen, um ein ordentliches Auskommen zu haben, noch wird der eigene Ehemann, so er seine Frau liebt, allzu freizügige Szenen von ihr verlangen…

    Ja, ich mochte Pascale Petit als *Schauspielerin* sehr und bezweifle, daß sie in reinen Pornofilmen mitspielte; daß Spielfilme, Kinofilme, Theaterstücke, selbst Oper und Operette, inzwischen auch Fernsehfilme und auch Jugend- und Kinderfilme nicht mehr ohne Sexszenen auskommen, ist leider ein Tribut unserer Zeit, das ich für unser eigenen Kinder und deren Nachkommen sehr bedauere.

    Mit 20 Jahren hatte ich selbst alle Vorläufe zu einem Mißtitel gewonnen und wurde dann in Paris zur Miss *…* gekürt und mit 30 spielte ich in einem Kinofilm mit – für beides musste ich mich NICHT ausziehen und wurde mit keinerlei liederlichen Dingen konfrontiert – aber auch wenn, ich hätte sie niemals gemacht!

    Daß die WTG Schauspieler und professionelle Fotomodelle nimmt für ihre Traktate, finde ich eigentlich logisch, denn nur auf diese Art und Weise führt dies zu diesen überaus bunten Bildchen und glückstrahlend gespielten Gesichtern –

    würden sie die kostenlosen normalen Verkündiger aus den Versammlungen nehmen, in denen es durchaus auch BESONDERS hübsche Frauen gibt, so wäre der Effekt nicht derselbe, da diese durch das alltägliche Hamsterrad und den allgemeinen Zeitmangel und Stress, der aus dem hehren Ziel, jeden Menschen erretten zu müssen, um selbst überleben zu dürfen, erwächst.

    Wenn man genau hinsieht, dann erblickt man verschiedentlich Männer und auch Frauen, die vor Erschöpfung in den Zusammenkünften einnicken und zeitweise wegschlafen, dadurch, daß das Nervenkostüm gelitten hat, und welche, die ihre Kinder und Babys rüde behandeln und anfassen und auch immer noch draussen *züchtigen*, obwohl es sogar das allgemeine bürgerliche Gesetz inzwischen verbietet und ich verspreche: sollte ich zufällig einmal noch jemand genau dies machen sehen, dann werde ich massiv dazwischengehen und oder auch die Polizei rufen, denn da halte ich es mit Bettina Wegner und ihrem Lied –

    hier der Liedtext dazu:

    Sind so kleine Hände
    winz´ge Finger dran.
    Darf man nie drauf schlagen
    die zerbrechen dann.

    Sind so kleine Füße
    mit so kleinen Zehn.
    Darf man nie drauf treten
    könn´ sie sonst nicht gehn.

    Sind so kleine Ohren
    scharf, und ihr erlaubt.
    Darf man nie zerbrüllen
    werden davon taub.

    Sind so kleine Münder
    sprechen alles aus.
    Darf man nie verbieten
    kommt sonst nichts mehr raus.

    Sind so klare Augen
    die noch alles sehn.
    Darf man nie verbinden
    könn´ sie nichts mehr sehn.

    Sind so kleine Seelen
    offen ganz und frei.
    Darf man niemals quälen
    gehn kaputt dabei.

    Ist so´n kleines Rückgrat
    sieht man fast noch nicht.
    Darf man niemals beugen
    weil es sonst zerbricht.

    Grade, klare Menschen
    wär´n ein schönes Ziel.
    Leute ohne Rückgrat
    hab´n wir schon zuviel.
    [Bettina Wegner]

    denn auch ich wurde geschlagen und niemand hat mir geholfen…

    aber: wir sind zeitlebens für das verantwortlich, was wir uns vertraut gemacht haben [aus dem Kleinen Prinzen] – und unsere Kinder haben wir uns vertraut gemacht – folglich sind wir auch zeitlebens für sie VERANTWORTLICH!

    Liebe Birds, ich weiss, daß ihr sehr lieb zu Euren Kiddies seid, ganz im Gegensatz zu vielen Versammlungszeugen, die ihre Kinder mit aller Härte und Strenge zum Stillsitzen zwingen, was ja total GEGEN die Natur eines JEDEN Kindes ist (egal, welchen ALters) –
    das Erzwingen davon ist NICHTS anderes, als den Willen des Kindes zu brechen (aber auch das Kind hat einen eigenen Willen von Gott bekommen) aber diese *ZJ* sie spielen mit der körperlichen und seelischen Gesundheit ihrer Kinder und: werden somit das GANZE Kind *BRECHEN*…

    Ganz liebe Grüsse für Euch 2 Großbirds und alle Kleinbirds und das Minibird –

    Eure
    Sr. Sarai

  • hansi
    November 7, 2013

    liebe sarai.
    und was sagst du den eltern die jehovas zeugen sind ,die ihre kinder mit viel liebe und wärme die gibt es liebe sarai ,du wirst es vieleicht verneinen ,aber die ihre kinder gott und jesus nahebrachten durch gottes wort,gottes grundsätze ,gebote ihnen vermittelten .
    glaube mir liebe sarai viele viele zeugen eltern ist es erspart geblieben ihre kinder zu grabe zu tragen ,einzelfälle ist die ausnahme .
    die ihre kinder oder jugenlichen verloren haben durch alkohohl,drogen ,kriminalitet usw.

    ich habe selbst ein kind aus früherer bekanntschaft ,das uns beinahe abgeglitten wäre ,da bist du als eltern ziemlich machtlos ,aber da bin ich ehrlich, es hatt von uns auch keine wertmassstäbe die gerechten grundsätze gottes waren mir, meiner lebenspartnerin fremd ,kinder sind sehr lernfähig und nehmen rat und hilfestellung von den eltern gern an ,mann muss aber auch ein vorbild sein was ich damals nicht war .
    heute ist mein sohn 24 und durch sein fussballtalent er ist halbprofi wurde ihm sehr geholfen es geht ihm gut ,ist mittlerweile selbst vater ,hat mich also zum opa gemacht ,es hätte aber auch anders ausgehen können ,ich bin meinen himmlichen vater jehova gott ,und seinem liebevollen sohn jesus christus so dankbar,das ich noch für meinen sohn dasein kann.heute durch diese erfahrung ,wenn ich heiraten würde und meine frau kinder bekämme ,würde ich ganz anders mich verhalten mit der kindererziehung, jehovas grundsätze und gebote sind so gut und sprichwörtlich lebensrettend.lg hansi

  • Myra
    November 7, 2013

    Lieber Hansi,

    mein Mann zum Beispiel ist in der „Wahrheit“ aufgewachsen. Seine Eltern sind liebe Leute. Doch ein Verein kam nie in Frage. Die Kinder von strengen Zeugen wissen das ganz genau und so zensieren sie sich selbst. Eine Leidenschaft oder ein Talent für Sport oder Kunst wird so von vornherein beiseite gelegt, als unwichtig und viel zu zeitraubend abgetan. Dein Sohn hat Glück, großes Glück, dass er ausleben durfte und darf, was ihm liegt und erfüllt, was ihm Freude und Freunde und dadurch Bestätigung geschenkt hat. Mein Mann durfte nicht den Sport ausleben, den er so liebte. Das Glück der Kinder, auch später eine Bildung zu erhalten, die ihren intellektuellen Fähigkeiten entspricht, wird schnell und subtil in die Form gebracht, die laut Organisation angemessen ist. Es ist eine Sache, ein liebevoller, weiser und Gottesfürchtiger Vater zu sein und eine andere, den Kindern Betätigungsfelder zu verwehren, die vielleicht von Gott gar nicht verurteilt werden.
    Sobald man sich an die Maßstäbe der WTG hält, kommen ernsthafte Hobbys und tiefe Leidenschaften für alles außer dem Dienst nicht in einen annehmbaren Stand. Wenn diese Leidenschaften aber nicht ausgelebt werden dürfen, geraten Jugendliche leichter in Bahnrn, die nicht gut enden. Wer weiß – aus Ermangelung an göttlicher Freude an der Schöpfung?
    Ja, ich danke Gott jeden Tag für unser süßes Kind, das sich und seine Interessen unzensiert aber natürlich im Rahmen christlicher und moralischer Vernunft, mit Freude und strahlenden Augen kennen lernen darf.
    In Liebe
    Myra

  • Anna
    November 7, 2013

    Liebe Schwester Myra,

    es gibt solche und andere Eltern. Wir haben unseren Töchtern viel ermöglicht, auch Musikunterricht oder Schauspiel. In die Zwickmühle kommt man ja nun wenn Weihnachten kommt und man sich dann selber ausgrenzt weil man ja nicht mitmacht. Ich als erwachsener Mensch habe damit kein Problem. Nur seinerzeit die Kinder waren damit einfach überfordert.

    Liebe Grüße Anna

  • Br. Bird an Myra,
    November 7, 2013

    Ja das mit den Hobbys, als bei uns die Ältesten sahen, das wir einen Garten und ich eine Eisenbahn habe, wurde einem das gleich mies gemacht. Das kann man ja nach Harmagedin machen.

    Wir sind froh das damit jetzt Schluss ist. Auch unsere 6 Jährige Tochter und der 2 Monate alte Sohn sollen die Schöpfung genießen.

    Zum Studieren kommen wir jetzt öfters als zuvor. Und es sit viel intensiver, weil das ewige nachsehen, wie sieht es der WT wegfällt.
    In der WTG hatte ich gar keine Lust um alles vorzubereiten. Wieso vorher lesen, wenn wir es eh doch in der Vers lesen.

    Auch haben wir bis jetzt genauso viele neue Freunde gefunden. Sei es im Ort, oder weiter weg. Und die „bösen Abtrünnigen“ , ja die haben wir besonders lieb gewonnen. 🙂 🙂

    Manche haben wir auch schon persönlich kennengelernt. Und das ist
    schon fast so als würde man sie ewig kennen. 🙂

    Ganz liebe Grüße an deine Familie
    Die Birds

  • Br. Bird an Hansi
    November 7, 2013

    Lieber Hansi,

    Du hast Recht, wenn du sagst das die Grundsätze JHWHs aus der Bibel die besten sind bei der Erziehung.
    Doch was hat das mit der Organisation zu tun oder mit ZJ?
    Die Eltern erziehen doch die Kinder oder?
    Wir müssen auch versuchen, unsere beiden Kinder in diesen Grundsätzen zu erziehen.
    Das hat meiner Meinung aber auch nichts mit einer Religion zu tun.

    Ich Kenner sehr viele Familien, die Ihre Kinder mit den Christlichen Grundsätzen erziehen.

    LG
    Bird

  • turtle@myra
    November 7, 2013

    Liebe Myra,
    wegen der Bilder habe ich nach Selters geschrieben. Auskunft bekam ich durch 2 Älteste, mündlich, auch auf Nachfrage, nicht schriftlich.
    Die Antwort lautete, daß auf den Originalen nichts zu sehen ist.
    Außerdem kann man ja auch was reininterpretieren, so wie man bei Wolken sich auch einbilden kann, bestimmte Dinge zu sehen.
    Ich wurde dann noch aufgefordert, nicht mit anderen darüber zu reden,
    denn, dann bin ich schuld, wenn daraufhin jemand vom Glauben abfällt.
    Inzwischen reden sie nicht mehr mit mir, denn ich habe kurz danach die Versammlung verlassen, nachdem ich auch auf andere Fragen keine zufriedenstellende Antwort erhalten habe. Das mit den Bildern reicht aber eigentlich schon um zu erkennen wer da dahinter steht.
    Gruß, Turtle

  • Matti
    November 7, 2013

    Hallo Myra!

    du fragst: „Ich würde nur gerne wissen, was ihr von der Thematik haltet“

    Also ich persönlich halte nichts von dieser Thematik. Ich denke da spielt die eigene Vorstellungskraft eine wesentliche Rolle – Ein Beispiel:

    Letztens saß ich im Warteraum eines Krankenhauses und betrachtete aus Langeweile den Boden: Tatsächlich habe ich im Muster des Bodens „bösartige“ Fratzen entdeckt. Haben also die Bodenleger unter Einfluss der Dämonen oder sonstiger Mächte diesen Boden hergestellt und verlegt? Wohl eher nicht.

    Selbst in der Natur sieht man manchmal Dinge in Wolken, in der Vegetation, oder sonst wo. Dieses Phänomen bezeichnet man als Pareidolie, oder Apophämie.

    Hier die Erklärung: http://de.wikipedia.org/wiki/Pareidolie
    http://de.wikipedia.org/wiki/Apophänie

    Auf der anderen Seite bleibt die Frage: Was würde es der WTG bringen diverse Fratzen und Gesichter in ihre Abbildungen einzufügen?
    Rein gar nichts. Ich möchte die WTG zwar nicht in Schutz nehmen, aber die Sinnlosigkeit solch einer Vorgehensweise wäre nicht von der Hand zu weisen.
    Wäre es so müsste jeder der Zeichner mit Vorsatz böse Gedanken hegen. Dies will ich jenen aber nicht unterstellen, da ich denke auch sie machen das, weil sie denken das Richtige aus Liebe zu tun.

    Auf der anderen Seite würde ich persönlich, wäre ich noch ein Zeuge Jehovas, Menschen, die mir diese Fratzen zeigen wollen, nicht ernst nehmen. Ich würde mich deswegen eher auf biblische Inhalte und ihre Auslegung beschränken um mit einem aktiven ZJ ins Gespräch zu kommen.

    Ganz liebe Grüße, Matti

    PS: ich war als Kind auch nie ein großer Fan des Geschichtenbuches

  • Frank und Frei
    November 7, 2013

    Matti, einerseits gibt es in den Publikationen Bilder, die man sowohl als auch sehen könnte, aber es gibt ÄBilder, die unzweideutig sind und ganz klar zu erkennen sind, so im WT 84 die _schwestern im Straßendienst mit dem Zeus im Plisseerock und das Offenbarungsbuch wo der Engel in der Hand das Gesicht eines Schwarzen hat. gib doch mal bei Youtube „Watchtower subluminal images “ ein ujd du wirst fündig werden. Wohl gemerkt: manche ÄBilder sind keinesfalls zu deuteln, sie sind da

  • Br. Bird an Matti,
    November 7, 2013

    Lieber Matti,

    Es stimmt sicher, das viele auch interpretiert werden können. Doch viele lassen sich nicht leugnen. Auch die Pascale Petit, können sie nicht leugnen.
    Mit der Ausrede, auf den Originalen sind sie nicht da, würde ich mir Sorgen um deren Drucker machen. Da oder nicht da, Geschwister stoßen sich daran. Manche verlieren den Glauben. Spätestens jetzt haben sie Blutschuld an ihren Händen kleben.

    Denn was sagt Lukas.

    Lukas 17:1-2 SCH2000

    Er sprach aber zu den Jüngern: Es ist unvermeidlich, dass Anstöße [zur Sünde] kommen; wehe aber dem, durch welchen sie kommen! Es wäre für ihn besser, wenn ein großer Mühlstein um seinen Hals gelegt und er ins Meer geworfen würde, als dass er einem dieser Kleinen einen Anstoß [zur Sünde] gibt.

    Oder Paulus warnte oft davor etwas nicht zu machen, damit ein Bruder nicht den Glauben verliert.

    Wie verhält sich die WTG? Das kann sich jeder selber beantworten.

    Warum lassen sie die Bilder nicht komplett weg, wenn andere einen Anstoß daran nehmen?

    Schon allein das Zeigt, wessen Herr sie sind.

    LG
    Bird

  • hansi
    November 7, 2013

    lieber matti.
    danke für deinen kommentar,und den link zu wikipedia.

    ich kann mich dem nur anschliessen ,was du im kommentar erwähntest,auch ich enddecke beim spazieren gehen wenn ich in die luft schaue in den wolken was in wikipedia beschrieben wird oft erkenne ich in den wolken gesichter.

    schön wie du auch erwähntest das die gesellschaft dies nicht mit absicht macht es wäre ja für sie zum schaden ,ein vergleich meinerseitz ,ein profifussballer schiesst ja absichtlich keine eigentore was aber auch vorkommen kann.danke lieber matti für den link zu wikipedia.lg hansi

  • Br. Bird an Hansi
    November 7, 2013

    Lieber Hansi,

    Wurde mich interessieren, was du zu Pascale petit sagst.

    Gib doch mal „Pascale petit stern“ im Google ein. Schau bei den Bildern, doirt findest du das Bild welches auch im Paradiesbuch ist.

    Diese Gute Frau, spielt NUR bei Filmen mit, die wir Alle geschlossen nie anschauen dürften. Findest du das OK, oder haben sie das auch nicht mit Absicht gemacht.

    Das zeigt doch wie Vorsichtig sie sind. Gar nicht!!!
    Denen sind unsere Gefühle egal und wenn du das siehst, darfst du mit keinem Reden, sonst gibt es Sanktionen.

    HG
    Bird

  • Hopefull an Gerd
    November 7, 2013

    Lieber Br. Bird

    krass! Mir sind grad die Augen ausgefallen. Man muss mal auf dieses Doppelbild draufklicken, dann kommt noch was Interessantes zum Vorschein.
    Echt krass.

    Liebe Grüße Hope

  • Hopefull
    November 7, 2013

    Hopalla, sollte an Bird gehen 🙂

    sorry

  • Br. Bird an Hope
    November 7, 2013

    Liebe Hope,

    Was meinst du mit Doppelbilder? Stehe grad daneben. 🙂 🙂

    LG
    Bird

  • Hopefull an Bird
    November 7, 2013

    Lieber Br. Bird

    wenn Du in Google „Pascal Petit Stern“ eingibst, dann kommt an 4. Stelle die Bilder. Das machste auf. Dann erscheint eine ganze Flut von Bildern. Die vierte Reihe, ist ja nochmal das Bild von dieser Pascal, aus dem Stern, das gleiche wie das erste Bild aus der ersten Reihe und nebendran, in dem gleichen Bild, das Gezeichnete von der Gesellschaft. Es sind zwei Bilder, eins als Foto eins gezeichnet, ergeben aber zusammen ein Bild. Deswegen meine Bezeichnung als „Doppelbild“.
    Ich wollte das vergrößern und habe auf dieses Doppelbild draufgegklickt. Es wurde mir allerdings nicht vergrößert, aber dafür bin ich auf eine interessante Seite gestoßen. Lesen konnte ich sie nicht, da alles auf Spanisch oder Italienisch geschrieben ist. Aber die Bilder zeigen eindeutig um was es geht.
    Schau mal nach, ist interessant 🙂

    liebe Grüße Hope

  • Frank&Frei
    November 7, 2013

    Hope danke für den Linktipp. Da fällt man fast vom Stuhl, wenn man sieht, dass der Tower die Frau in Fülle kopiert hat. Ob er dafür auch Nutzungsagebühr zu zahlen hatte?
    Es gab schon mal so einen Fall, da hat er das Bild von einem Whiskylabel eingestellt und mußte es wieder entfernen.
    Die dann sich öffnende Seite ist in italienisch gehalten. wie es aussieht haben sie den Judge da verewigt.
    So etwas kann man niemals als Zufall bezeichnen. Der Rutherford war ein Chaot par Excellence, hat in der Prohibiton das Gesetz der USA gebrochen und aus Kanada in Bücherkartons Schnaps importiert, wurde erwischt und hat dann eine Hasstirade im Goldenen Zeitalter losgelassen.
    Das ganze System ist völlig dämonisch, es sind Knechte des Bösen, die als ewie Lucifer erscheinen und doch nur heiße Luft bringen.
    Sie sind in einer Sache völlig berechenbar: In ihrer Unberechenbarkeit. Nicht ist sicher, dass sie nicht ändern. Mit großeer Wahrscheinlichkeit sitzen sie schon seit langem an der Rutherfodschen LEhre des verschlossenen Himmels seit 1935. Die Männer im Board der Leitenden Körperschaft sind doch fast alle danach geboren. Ich würde mich da gar nicht wohl fühlen in meiner Haut,wenn man erkennt, dass da die Dinge doch anders liegen.
    Aber Gewissen zählt bei denen nicht, nur Kadavergehorsam, Unterdrückung, Selbstaufofperung und wie immer die Ausrichtung, dass der Sklave alles „regeln“ wird als Instrument des Höchsten.
    Die sind so sehr in ihrem Narzißmus verkommen, dass sie die Schrift nicht an der Wand sehen, die jetzt erfolgt aufgrund ihres Dekaden langen Verhaltens, Kinderschänder zu decken.
    Isebel ward von den Kötern gefressen. Die neuzeitliche Isebel wird von ihren Buhlen gestürzt und dann ist Schluß mit lustig.
    Ich habe rund ein halbes Jahrhundert in diese Organsition an Zeit, Kraft, Geld und Vertrauen investiert. Man at mich, wie alle anderen besch***en.

  • Br. Bird an Hope und F&F
    November 7, 2013

    Liebe Hope und alle.

    Das ist der Link zu diem Bild den du genannt hast.

    Die Seite kann ,man mit Google auf Deutsch über setzten. Sind 8 Seiten.

    Also da wird einem schlecht.

    http://www.centrosangiorgio.com/subliminale/articoli/pagine_articoli/tecniche_subliminali_tdg_7.htm

  • Matthäus an Hansi
    November 7, 2013

    Lieber Hansi,
    sag bist du wirklich so naiv und kannst das eine nicht vom anderen unterscheiden?

    Dass ich oder du in Wolkengebilden oder einem Wald irgendwelche Gesichter, Tiere oder sonstige Gestalten sehen kann dass steht ausser Frage.

    Hast du dir diese Video „Im Schatten des Wachtturms“ schon einmal angesehen?
    Hier nochmals der Link: http://vimeo.com/19603168

    Schau dir es vielleicht ein zweites mal an und wenn du dann immer noch davon überzeugt bist dass dies alles Zufälligkeiten sind dann bist du entweder blind oder hast so schlechte Augen dass du unbedingt zum Augenarzt gehen solltest.

    Das angegebene Tratkatat „Wer ist Jehova“ das ist für mich sowas von erschütternd und eine große Verachtung dem heiligen Namen JHWH gegenüber. Der Überbringer (Prediger) soll Jehova ehren und bekanntmachen, in Wahrheit verbreitet er den versteckten Baphomet – eine andere Ausdrucksform für Satan, der starrt in einer solchen Deutlichkeit (nur in gespiegelter Form) vom Titelbild dass das Wort Gotteslästerung eine viel zu milde Beurteilung ist – im letzten drittel des Video – ich glaube ab der 17. oder 18. Minute – bitte schau dir dies nochmals an. Auch andere Bilder im Zusammenhang mit Jesus das gleiche verwerfliche Spiel. Auch die im Video angeführten WT Zitate bereits aus den 80er Jahren, also schon damals wußte man davon und es geschieht NICHTS.

    Was muss ich daraus schlussfolgern? Das Satans seine Finger selbst im „Bethel Brooklyn“ drin hat und nicht verhindert werden. Jungen Brüder und Schwestern (ich selbst habe mich daran beteiligt) wurden ihre Platten und CD Sammlungen nach Satansmusik die jederzeit an den Hüllen erkennbar sein sollten, durchforstet UND dem Feuer preis gegeben – UND SELBST produzieren sie Satansfratzen in Millionenauflage und huldigt Dämonengestalten und schreiben dahinter „wer ist Jehova?“

    Begreifst du nun was der Unterschied ist?

    Liebe Grüße Matthäus

  • hansi
    November 7, 2013

    lieber matthäus.
    gut die bilder sind da ,nicht zu leugnen ,genauso wenn mann zu schnell fährt und geblitzt wird kann mann sich in aller pracht beäugeln ,dann wäre es auch zwecklos bei der polizei zu leugnen ,mann ist ja auch schliesslich ehrlich das mann auf dem bild gut getroffen ist.

    jetzt aber was anderes lieber matthäus ich frage mich was das ganze soll ich frage mich warum die gesellschaft wenn sie es weiss mit den merkwürdigen bildern ,warum sie diese nicht vom markt nehmen die publikationen unschädlich machen ,denn es bringt ihnen ja nur ärger ein, oder sich neue künstler neue maler die sauber sind zulegen am geld kann es ja nicht scheidern da haben sie ja genug davon .
    ehrlich gesagt ich kann mir zurzeit keinen reim darauf machen ,und bin etwas verwiert ,es gibt ein sprichwort kommt zeit kommt rat ich warte einfach ab ,irgendwann wird jehova die sache aufklären micha 7,7 was mich betrifft ,ich werde eine wardende haltung einnehmen ,mein gott wird mich erhören.lg hansi

  • Manfred an Hansi
    November 7, 2013

    Lieber Hansi,

    Du solltest mal diesen Kommentar hier lesen:
    http://www.bruderinfo.de/?p=1412&cpage=1#comment-77587
    Unsere Schw. Sarai hat das wirklich sehr gut beschrieben.

    Liebe Grüße Manfred

  • Br. Bird an Hansi
    November 7, 2013

    Das haben sie davon. Die Kontrolle.
    Du kannst dich ja selber Fragen, warum lassen sie die Bilder nicht weg wenn Brüder damit Probleme haben. Es geht doch um ewiges Leben. Oder doch nicht? Wieso sind sie nicht demütig? Stattdessen verlangen sie von den Geschwistern dies als lächerlich zu sehen. Wenn es lächerlich wäre könnten sie es ja weglassen braucht doch keiner die Bilder.
    Jetzt kommen wir der Sache näher. Demonen brauchen solche Sachen schon eher.

    Auszug aus Wikipedia
    Im Experiment von Murphy und Zajonc (1993) wurde den Probanden ein chinesisches Schriftzeichen gezeigt, das sie auf einer Skala von 1 („gefiel mir gar nicht“) bis 5 („gefiel mir sehr gut“) bewerten sollten. Vor dem Schriftzeichen sahen sie für 4 Millisekunden, also subliminal, entweder ein freundliches Gesicht, einen neutralen Gegenstand oder ein wütendes Gesicht. Dieser Vorreiz hatte signifikanten Einfluss auf die Bewertung des Schriftzeichens. Bei diesem Experiment, wie bei allen Replikationen, wirkten subliminale Botschaften nur unter extrem kontrollierten Laborbedingungen, wenn es also keinerlei Ablenkungen o.ä. gab.[2]

    Wie du siehst geht es um Manipulation.

    LG
    Bird

  • Hopefull
    November 7, 2013

    Lieber Hansi

    kürzlich hat ein Bruder hier die treffende Antwort gegeben, warum diese Bilder nötig sind. Sie brauchen sie um im Unterbewusstsein Angst zu schüren. Und diese Angst kann die LK dann nutzen mehr im Dienst zu leisten. Es ist nur ein Motor, ein Mittel zum Zweck und auch eine Offenbarung dessen, welches Kind sie sind. Irgendwie gibt das Gebot Gottes aus den 10 Geboten, „Du sollst dir kein Bild machen“, in diesem Zusammenhang einen erweiterten Sinn. Dieses Gebot bezieht sich zwar „nur“ auf die Anbetung, dass man sich nichts machen soll um es anzubeten, aber irgendwie sind diese Bilder ja dazu da, das Verständnis zu biblischen Themen zu unterstützen oder zu untermauern. Als ob Gott schon damals gewusst hätte, dass sich der große Widersacher solcher Bilder bedient. Ich meine in der Werbung sehen wir ja solche Bilder zu Hauf, ohne dass wir selbst es bemerken oder sehen. Damit werden wir ja auch unterschwellig beeinflusst, oder sollten es zumindest. Ich denke aber, wer den Heiligen Geist besitzt, den können diese Bilder nicht beeinflussen. Denn wir stehen unter dem Schutz Jesu. Aber mögen tue ich sie trotzdem nicht 🙂

    Und selbst wenn sie neue Maler nehmen würden, lieber Hansi, der böse Einfluss bleibt und ich denke auch diese würden mit der Zeit solche Dinge reinmalen. Oder er würde für die Gesellschaft nicht malen. Aber die Gesellschaft hat überhaupt kein Interesse daran neue Maler einzustellen, denn sie WOLLEN ja diese Angst schüren. Also werden solche Maler gebraucht. Zum anderen werden ja nur Zeugen Jehovas „angestellt“, und diese haben ja die Gehirnwäsche mit Bravur durchlaufen und das sogar an oberster Stelle.

    liebe Grüße Hope

  • Turtle an Matti
    November 7, 2013

    Hallo Matti,
    schau dir mal die Comics für Kinder an auf jworg/Bibel&Praxis/Kinder (Bildergeschichten über Lot, Jakob und Esau…).
    Interessant sind auch die unterschiedlichen Reaktionen, wenn du das einmal Brüdern und Schwestern und einmal „Weltmenschen“ zeigst.
    Gruß, Turtle

  • Kinderloser Vater
    November 7, 2013

    Hi Turtle,
    die Bilder erinnern mich an japanische Comics, wie z. B. Turtles, und was gab es damals (90er) für einen Tumult, dasdie sich ZJ-Kinder diesen Satans-Kram nicht anschauen sollten. So wie in den 80ern irgendjemand entdeckt hat, dass man beim rückwärts spielen mancher Platten Botschaften hören kann. Das gab einen Tumult in der Bruderschaft. Plötzlich hörten alle überall was raus. Ein KA stand damals auf der Bühne und lobte in allen Tönen eine jg Schwester, die einen Wohnungsinhaber nötigte seine Musik auszuschalten, sonst würde sie sich nicht mit ihm unterhalten. Es ging um „Skandal im Sperrbezirk“! Wieviele haben damals ihre Plattensammlung verkleinert!
    Ob das die Brüder mit ihrer theokratischen Bibliothek jetzt auch so stringent machen, nachdem sie gespiegelte Bilder gesehen haben? Bleibt abzuwarten.
    LG
    K. V.

  • sarai an Matti und ALLE
    November 7, 2013

    Lieber Matti,

    bezüglich der subliminalen Bilder –

    wenn ich sie nicht mit *eigenen Augen* gesehen hätte, ich hätte es auch nicht geglaubt!

    Da ich aber ein genau so vorsichtiger, wie auch spontaner Mensch bin, überprüfe ich vermeintliche Wahrheiten so wie auch vermeintliche Unwahrheiten auf die selbe Art und Weise und das SOFORT – denn alles was ich will, und was mich weiterbringt, ist *Klarheit*.

    Man muss die Dinger gar nicht wirkich suchen, denn wenn man mit wirklich offenen Augen guckt, dann fallen sie einem auf – Kinder sind dafür übrigens viel empfänglicher, weil senistiver und weil sie noch nicht so eingepfercht denken, fühlen und sehen…

    Diese Bilder erzeugen unterschwellige Angst, ohne daß man sich so richtig dessen bewusst ist, und diese Angst führt dazu, alles, was in dem jeweiligen Artikel steht, ohen Widerwillen und ohne zu hinterfragen, zu glauben und anzunehmen.

    Und genau dieser Umstand wird hier schonungslos ausgenützt, denn alles, aber auch alles, läuft unter Zeitdruck, sowohl der gesamte Aufbau der Versammlungszusammenkunft, auch während dem Ablauf geht es sich mit der Zeit nicht aus, daß jemand Fragen stellt oder etwas beantwortet wird und nachher, das weisst Du sicher selbst, wenn jemand genau dies wagen würde, dann würde er sofort mit Argusaugen betrachtet werden, misstrauisch und man würde ihm vielleicht sogar vorwerfen, nicht wirklich an Jehova zu glauben oder sonstwas…

    Linientreue Zeugen müssen leider alles unter enormem Zeitdruck erledigen, es bleibt ihnen kaum Freizeit, soll es auch gar nicht, denn dadurch würden die wertvollen Predigtdienstzeiten leiden oder die Versammlungsbesuche, die Heimbuchstudien und die Bibelstudienzeit mit interessierten Menschen etc.pp…

    Durch diese subliminalen Bilder erspart man sich also viel Geld und viel *Zeit*, der Zeuge kommt gar nicht auf die Idee, über irgend etwas näher nachzudenken,weil er somittiefenpsychologisch darauf gedrillt wird, alles und sofort zu schlucken, egal, wo und wie es da steht…

    Diese Bilder sind zur Ablenkung auch immer so überbunt, um allein dadurch schon den Sinn zu verwirren und dann auch noch diese Teufelsfratzen dazu, die einengen, einen bedrängen, Angst machen und übertriebenen *Gehorsam* erzeugen…

    Im Grunde ist es nichts anderes, als eine pervertierte Form von Werbung, jedoch überaus beeinflussende Werbung aber und somit die Sinne des Betrachters verdrehend, nämlich in die Richtung, in die der Beeinflusser dies haben will – es ist eine Form von unter-
    schwelliger Hypnose, ein Eindringen in die Entscheidungsfreiheit der Menschen, die diese Hefte lesen und somit ist es eine krasse Willensbeeinflussung!

    Wir erinnern uns aber, daß unser GOTT uns allen *einen freien Willen gegeben und auch zugesichert hat* –

    das heisst, man kommt mit so einer Handlungsweise eigentlich frontal *GOTT in die Quere* und stellt sich in dieser Sache *über* ihn! Für mich ist das eine Form von Blaspehmie, Überheblichkeit und eine Versklavung von Menschen, die eigentlich *frei sein sollten ùnd *guten Willens* sein wollten und nicht *beeinflussten Willens* und schon gar nicht *beeinflussten Willens durch Teufelsfratzen*!

    So kann man gleichgeschaltete Menschen erzeugen, die wie Marionetten funktionieren und im Gleichschritt in den Predigtdienst marschieren, willenlos und nicht mehr eigenständig denkend, denn alles, aber auch ALLES wurde schon xmal gleich-lautend vorgekaut, gleichbleibend illustriert, immerwährend wiedererwähnt und mit erhobenem Zeigefinder immer wieder eingebleut. Im Grunde genommen sind Zeugen Jehovas eine der am meisten entmündigten Spezies der Gattung Mensch – leider.

    Sie dürfen nichts anderes lesen, nichts anderes gucken, einiges nicht fernsehen, einiges nicht im Kino anschauen, sollten nicht tanzen gehen, bestimmte Feste nicht feiern, keine Freunde in der Welt da draussen haben, Frauen keine Hosen anziehen, sich nicht übermäßig schminken, keine zu enge Kleidung tragen, keinen Ehemann, der nicht Zeuge ist, haben; keine Freunde, die nicht Zeuge sind, am besten schon von klein auf; sie dürfen die Versammlungen nicht versäumen, sie dürfen oder sollten nicht die vorgegebene Predigtdienstzeit unterschreiten; sollten im Urlaub sogar vermehrt predigen; dürfen oder sollten keine weltlichen Bücher lesen und schon gar nicht solche, von denen, die weggegangen sind; dürfen nicht im Internet surfen, um nicht Gefahr zu laufen, freizügige Bilder zu sehen oder auf Seiten zu landen, wo Weggegangene erzählen, was ihnen widerfuhr,

    es wird so gut wie alles bestimmt von der Organisation, nicht nur hinein bis zur Freundes- oder Partnerwahl, sondern auch, welche Gesprächsthemen man dann mit diesen haben sollte, dass man nicht trinken und nicht rauchen soll, keine Drogen, keine Pillen, keinen vorehelichen Sex, und auch lange Zeit wurde bstimmt, welche Praktiken selbst innerhalb! einer EHE erlaubt oder gerade noch geduldet sind, man darf sich auch nicht scheiden lassen, auch wenn es nicht mehr passt zwischen Eheleuten, man sollte keine andere Bibel haben als die NWÜ, man MUSS JEHOVA sagen und nicht etwa JHWH, allein dies würde schon ein

    Augenbrauenhochziehen des Gegenübers bedeuten, Kinder dürfen keine bestimmten Spielfiguren aus Science Fiction-Filmen haben, keine bestimmten Märchenbücher; dafür aber hatte man früher das PARADIESBUCH – ich wurde erst als 19-jährige damit konfrontiert und selbst da haben mir die eindringlichen Bilder dieser Jezebel und die Harmageddon-Bilder von zerberstenden Häusern und herabfallenden, die dortigen fliehenden Menschen und ihre schmerzverzerrten Gesichter, der gerade *erschlagen werdenden* eine HEIDENANGST gemacht –

    muss so eine *Gewaltorgie* denn wirklich sein???So etwas erinnert mich an die Filmaufnahem der Menschen, die damals im Heysel-Fussballstadion auf brutalste Art und Weise erdrückt wurden und sterben mussten!weil ihnen NIEMAND geholfen hat… Dafür sollte man sich keine Krimis anschauen, welche Tote produzieren.

    Ich kenne NIEMAND, der so unfrei und so sehr in Ketten gelegt ist, wurde und wird, noch dazu von einer überaus liebenden *Mutter_Organisation* wie den Zeugen.

    Zeugen dürfen NICHTS, ausser durch die ihnen aufgezwungenen Verhaltensweisen, die wirtschaftlichen Erfolge der *Mutter* zu mehren, umso mehr, da nun enorme Summen allein dafür gebraucht werden, um die Missbrauchsopfer der Versammlungsdiener, hervorgerufen durch die menschenverachtende 2-Zeugen_Regel, zu entschädigen…

    Sie sollten müssen wegen ihres Gewissens natürlich auch spenden, dies immer mehr, überhaupt in der Jetztzeit, da sich Probleme über Probleme ergaben, sie müssen auch ihre Kongresse mit eigener Arbeit und eigenem Geld finanzieren, mitsamt dem teuren Benzin der Verkündigerautos; die Autos selbst: den *freiwilligen* Spenden für die entnommenen Bücher und Zeitschriften, die *Spenden* für die zu erbauenden und schon erbauten Königreichs-
    Sääle, sie müssen auch die Gelder für Blumenschmuck, das Nichtabendmahlfest und ihre Zutaten selbst aufbringen, die Kreisdiener und andere höhergradigen Diener aufnehmen und verköstigen, die Pioniere unterstützen und wollen sie in das Bethel, dann arbeiten sie auch dort noch umsonst, gedrillt bis zum Umfallen und im Kadavergehorsam bis zum Tod, oftmals ohne Pension und Gnadenbrot – wenn man Menschen nicht besser behandelt als das ohnehin arme Nutzvieh,[ sogar für diese gibt es immer mehr *Gnadenhöfe* und liebevolle *Aufhausers*, die sich ihrer annehmen] – dann ist man in Wirklichkeit weder eine Vater-Organisation und schon gar keine MUTTER-Organisation!

    Sogar getauft wird man inzwischen nicht nur auf den Vater und den Sohn, sondern jezt auch noch auf die Organisation, wovon die Bibel aber sagt, NICHTS, NICHTS darf zwischen uns Menschen stehen als Gottvater und Gottsohn – von einer Organisation steht absolut NICHTS in der Bibel! Gott der Allmächtige, ohne Raum und Zeit allmächtig, der braucht so etwas NICHT und er braucht auch keine falschen Propheten, die in seinem Namen immer wieder falsche Prophetien und Mutmassungen herausgegeben haben. Dies war LUG und Trug, denn GOTT *kann* sich NICHT IRREN. er leuchtet nicht einmal hell, dann wieder dunkel und funzelt immer mit neuem Licht herum, seine Anweisungen stehen alle mitsammen in der BIBEL, für JEDEN Menschen lesbar und erhaltbar und sind unumstößlich – nur dies ist die WAHHEIT die er uns hinterlassen hat durch seine LIEBE zu uns.

    Und WO bleibt die LIEBE der WTO – WO nur, WO ???

    In diesem Sinne, ich bin jetzt buchstäblich müde, und noch müder über die Aussichten der ermüdeten Müden in den Versammlungen und über deren nimmermüde Ausbeuter, die wesentlich weiter oben sitzen; unnahbar, ungreifbar, unbegreifbar und unerreichbar, undurchschaubar, unüberprüfbar, unlenkbar, undenkbar, undankbar, unentschuldbar, undurchleuchtbar und vor allem *UNSICHTBAR*!!! 😉

    durch JESUS regierten 8 Menschen an der erlauchten Leuchtspitze des mit grellhellem LICHTE des erhellten Leuchtturms – ein weithin leuchtendes WARNZEICHEN für zu Nahe kommende arglose Menschen, auf daß ihnen kein Unglück geschehe…

    Sarai

  • Genovefa
    November 7, 2013

    Liebe Sarai!

    Du hast alles gesagt und man braucht nichts hinfügen. Wer jetzt immer noch nicht merkt, was das für eine schreckliche ORG ist, der merkt es nicht mehr. Danke für diesen wertvollen Beitrag.

    Ich hoffe, dass es Dir einigermassen gut geht. Mache mir wegen Deiner Gesundheit Sorgen. Leider sind wir so weit von Dir entfern!!!

    Liebe Grüsse

    Genovefa

  • sarai@Genovefa
    November 7, 2013

    Liebe Genovefa,

    lieb von Dir, aber mach Dir nicht zu viele Sorgen; schau, es ist ja nur mein Körper, der krank ist und nicht mein Kopf –

    umgekehrt wäre das wohl weitaus schlimmer, findest Du nicht auch? 😉

    Ganz herzliche Grüße an Dich,
    Sarai

  • Genovefa
    November 7, 2013

    Liebe Sarai!

    Es ist schön, dass Dein Geist so gut funktioniert, das merke ich an Deinen gut durchdachten Gedanken und Gedichten. Menschen, die wie Du und Frank und Frei so spontan ihre Gedanken zu Papier bringen, sind nicht oberflächlich. Aus ihren Zeilen kann man erkennen, dass sie 2 und 2 zusammenzählen können.
    Früher hatte ich auch bei jeder Gelegenheit mein Gefühle durch Gedichte zum Ausdruck gebracht, doch zu „Gunsten“ der Theokratie hatte ich all das hinten angestellt.
    Es ist so schön zu sehen, was alles hinter diesen Dingen steckt und wem die Ehre dafür gebührt, denn alle diese Eigenschaften stammen von dem, der uns gemacht hat.

    Ich umarme und grüsse Dich herzlich

    Genovefa

  • johann
    November 7, 2013

    Subliminals sind versteckte Botschaften, die eben nicht entdeckt werden sollen.
    Sie kommen aus der Psychologie und sollen dass Unterbewusstsein ansprechen.
    Die bekanntesten sind Gerüche, die dem Käufer im Geschäft eine Suggestion vortäuschen,
    dass in diesem Geschäft alles Frisch ist.
    In unserer Literatur sollen sie nur Angst erwecken!
    Schön dass Unterbewusstsein mit der Angst vergewaltigen, dass wir immer mehr machen müssen. Das menschliche Gehirn nimmt immer Signale auf, die es aber halt nicht direkt verarbeitet, sondern speichert. Gerade wenn wir nicht auf etwas Böses programmiert sind, sehen wir es auch nicht.
    Diese Technik macht sich die Gesellschaft zu nutzen, um uns immer brav daran zu erinnern, dass wir zu wenig Dienst machen, zu wenig Spenden auftreiben…
    Selbst im Jeremia Buch wurde so etwas angewandt, zwar nicht mit Fratzen sondern mit immer den gleichen Personen!
    In Fotos und Zeichnungen wurde uns anhand von Menschen gezeigt, was nötig ist um in das neue System zu kommen.
    Die Computertechnik macht es heute auch extrem leicht, diese Botschaften in Fotos zu verstecken, wo sie noch unauffälliger sind, aber genau so effektiv.

    Liebe Grüße
    Johann

  • Amalie
    November 7, 2013

    Ich hab mir auch das Geschichtenbuch, welches meine Kindheit prägte unter die Lupe genommen!
    Sie sind da, die „Subliminals“
    Google es einfach im Zusammenhang mit Zeugen Jehovas und dir werden die Augen aufgehen!
    Hab es auch erst vor Kurzem entdeckt

  • Hawk
    November 7, 2013

    Hallo Myra, ich verstehe Dich ganz gut.

    Ich hatte vor Jahren mal in unserer Literatur manche Bilder schon irgendwie angezweifelt und dachte mir, wie kommen solche Symbole oder Gesichter ins Bild. Damals und auch noch heute, wenn auch Digital, werden diese ja per „Hand“ gemalt. Sprich, der Zeichner macht sich dabei ja schon seine Gedanken über seine Handbewegungen usw. Aber in den 80er Jahren soll es angeblich einen Zeichner gegeben haben der versteckte Symbole in die Literatur mit einband.

    Und es sollte danach nicht wieder vorkommen ! Naja wer das Video gesehen hat, der weiss das es das Traktat „Wer ist Jehova“ noch nicht soo lange gibt. Und ich habe es selber zuhause mit meinem PC Einscannt und gespiegelt sowie „Der Größte Mensch der je Lebte“… Mir sind bald die Augen rausgefallen und mir wurde Warm und Kalt zugleich.

    Ich haben meinen besten Glaubensbruder/Freund vor ca. 7 Wochen damit mal beschäftigt. Ich habe diese Bilder ausgedruckt und diese Bilder auch an den stellen vergrößert.

    Wir saßen zum Abendessen am Tisch und Fragte ihn wie er so die Bilder findet, die in unseren Publikationen so sind. Er meinte: Naja eigentlich ganz normal… man sieht zwar das manche Bilder zu arg künstlich gestellt sind, aber sonst.. naja das Offenbarungsbuch ist schon ein wenig Krass für Kinder… sagte er zum schluss… ich Fragte ihn dann ob ich ihm was zeigen kann. Klar !

    Ich holte erst die OFFBB. Bilder, lag es auf den Tisch schön nebeneinander. Und sagte ihm: Schau doch bitte mal ob Du da was siehst !? Er: Hmmm sieht schon bissel komisch aus… aber er könne nix schlimmes erkennen… naja ich legte ihm dann das „Wer ist Jehova“ Traktat auf den Tisch, schon gespiegelt… Sein Gesicht verlor an Farbe! Da merkte ich ok, Da brauche ich nichts mehr zu sagen !

    Er wollte es nicht wahr haben. Das kann doch nicht sein usw. Dann sagte ich Ihm… Du ! ich habe noch eins vom Größten Menschen Buch… Gleiche Reaktion und Kopfschütteln war das Ergebnis.

    Ich Fragte Ihn: Siehst du jetzt was ?!

    Er sagte mir: Du musst Selters anschreiben und Fragen wie sowas in unsere Zeitschriften kommt. Wollte ich auch tun, aber ich denke nicht das da groß was zurück gekommen wäre. Aber vielleicht mache ich es noch, mal schauen !

    Aktuell ist er daran seine Literatur zu Prüfen wie Du und will sich auch jetzt diese Dinge in Zukunft in anderer Sichtweise betrachten.

    Du siehst liebe Myra es kommen immer mehr Brüder & Schwestern mit diesen Fragen und Antworten in Kontakt und bekommen langsam die Augen geöffnet. Vor gut 1 Jahr hätte ich selbst noch sehr Skeptisch diese doch eindeutige Sache angenommen. Aber durch vieles Hinterfragen und Forschen was wir ja „Offiziell nicht sollen“, kommt man schritt für schritt dieser Schmach immer näher.

    Das selbe ist auch mit den vielen Siegelringen… was sollen diese bezwecken… meist doch nur Angehörigkeit eines Geheimbundes oder als Symbol von Macht und Autorität. Einige der „TuvS“ tragen solche ! Die Meinungen gehen da zwar auseinander aber Merkwürdig ist das schon.

    Du wirst in nächster Zeit bestimmt noch mehr erfahren und ertragen. Aber sei Dir immer bewusst, das Du einer von wenigen bist der es weiss, und Du jetzt nicht alles so schnell mehr hin nehmen wirst wie vorher.

    Wie Johannes 4:1 schon sagt: Geliebte, glaubt nicht jeder inspirierten Äußerung, sondern prüft die inspirierten Äußerungen, um zu sehen, ob sie von Gott stammen, weil viele falsche Propheten in die Welt ausgegangen sind.
    „Mein aktueller Lieblings Vers, da „alles“ zu prüfen ist !“.

    Ich persönlich bin froh das es Dir genauso geht wie uns, da man vorher immer dachte es stimmt was nicht mit einem selbst…Man bildet sich das doch alles nur ein. Man bekommt auch ein wenig Angst was ja auch verständlich ist. Daher finde ich es Toll das wir in der heutigen zeit die Möglichkeit haben uns hier zu Unterhalten und uns gegenseitigen Halt und Rat zu geben.

    In diesem Sinne, Wünsche ich Dir und deinem Mann weiterhin Kraft und Mut und natürlich Jehovas/JHWH´s Segen.

    Liebe Grüße
    Br. S. alias Hawk

  • Frank und Frei
    November 7, 2013

    Abraham Lincoln sagte einmal: Nichts ist geregelt, dass nicht GERECHT geregelt ist.
    Das gilt auch für den Lösch seine Löschpapiertruppe, die die Menschen mit subluminalen Bilder vergackeiern wollen, sprich vom Unterbewußtsein her beeinflussen. Am Ende werden sie die Fratzen fressen(müssen)

  • Amalie
    November 7, 2013

    Ich hab mir das Geschichtenbuch mal genauer angesehen
    Seite 88 schaut mal worauf Jesus steht – ich seh da eindeutig ein Gesicht
    Seite 109 der am Boden liegende, linker Oberschenkel, da seh ich eine Fratze mit einer langen Nase und egal wie ich das Buch drehe, sie ist immer sichtbar

    Korrigiert mich wenn ich falsch liege, eure AMALIE

  • Brandy
    November 7, 2013

    Liebe Myra, vor einiger Zeit hätte ich noch die Hand dafür ins Feuer gelegt, dass es solche versteckten, ekelerregen Bilder in den Publikationen nicht geben kann – bis ich sie selbst gesehen habe. Da gibt es nichts, aber auch gar nichts schön zu reden! Nach und nach tut sich einem ein Abgrund auf, wie man es nie für möglich gehalten hätte.
    Ich wünsch Dir starke Nerven fürs Anschauen.
    Liebe Grüße
    Brandy

  • Winston an Möwe Jonathan(Birds) und alle Anderen, die mir geantwortet haben
    November 7, 2013

    Liebe Freundinnen und Freunde,

    vorerst einmal herzlichen Dank für Euer Mitgefühl. Für mich seid Ihr nicht nur Brüder im Geiste sondern auch Freunde. Leider ist der Begriff Bruder und Schwester durch die ZJ für mich mit schlechten Erinnerungen verbunden, wie Jehova.
    Ich danke Gott und auch seinem Sohn, dass er mir die Gelegenheit gab ein freies Leben zu führen und mich aus dieser Knechtschaft der „WTG der Großen“ herausgeführt hat. Ich danke ihm auch, dass meine Kinder und meine zweite Schwester nie getauft wurden. Da habe ich wirklich Glück gehabt. Meine Probleme mit Mutter Schwester und Nichten ist vergleichsweise harmlos, wenn ich an die Schicksale andere denke. Trotzdem tut es sehr weh, wenn Menschen, die man liebt aus blindem Gehorsam lieblos und teilweise gehässig werden. Aber sie können nicht anders und ich kann ihnen auch nicht mehr helfen. Was mir aber am meisten Sorgen macht sind die Worte von Gerrit Lösch auf der Jahreshauptversammlung. Es reicht ihm nicht, dass Andersdenkende oder Abtrünnige mit Hass und Abneigung ausgegrenzt werden, jetzt nimmt er sich auch noch die Familienangehörigen vor, die nie bei den Zeugen Jehovas waren. Und das sind erheblich mehr Menschen, die im Gegensatz zu uns überhaupt nicht verstehen, warum der Bruder, das Kind oder die Mutter den Kontakt grundlos abbrechen.
    Welch ein Zeugnis geben die Zeugen dann ab. Irgendwann wird ihnen dies im Predigtdienst um die Ohren gehauen oder in der Öffentlichkeit, wie letzte Woche bei Sandra Meischberger ein interessantes Thema. Das war schon interessant die gleichen Erfahrungen von Aussteigern der ZJ in einem Atemzug mit den 12 Stämmen und Scientologen zu berichten. Vielleicht sollten die drei Religionen fusionieren, da gäbe es viele Synergien.
    Ich überlege täglich wie man persönliche Erfahrungen des erlebten Hasses und der Intoleranz der ZJ publizieren könnte. Bis jetzt hab ich aber noch keinen Plan wie man das tun kann ohne wiederum Hass zu schüren, weil das haben die armen Mitläufer auch nicht verdient öffentlich für ihre Ge-da-po (Gedankenpolizei) und die LK verunglimpft zu werden. Die einfachen Menschen und vor allem diejenigen, die von Kindheit an dabei sind, können nichts dafür. Sie sind bemitleidenswerte irregeführte Befehlsempfänger und ihnen zu schaden ist nicht mein Anliegen. Das einzige was wir tun können ist uns selbst zu erbauen und denen zu helfen, die kurz davor sind aus ihrem geistigen Gefängnis der Lieblosigkeit zu fliehen. Und da sind wir, meiner Meinung nach auf einem guten Weg.
    Einen schönen Abend und nochmals Danke
    Thomas

  • Lore
    November 7, 2013

    Lieber Bruder,
    deine Bedenken sind sehr ernst. Die WTG wird immer mehr zum Familienzerstörer.
    Kann aus eigener Erfahrung sagen, dass wir immer ein Familienclan waren,
    mit großem Zusammenhalt untereinander. Als wir dann, zunächst meine Mutter
    und ich die Wahrheit kennenlernter, hat es eine regelrechte Schneise in
    unserer Familie geschlagen. Geburtstage ignoriert, sowas feiern wir nicht,
    die kirchl. Feiertage sowieso nicht mehr. Kurz unsere Familie ist nicht mehr
    das, was sie einmal war. Im Nachhinein empfinde ich es fast als peinlich,
    wie man sich da benommen hat. Besserwisserisch!!
    Diese Aufforderung ist wirklich ein Angriff auf die Privatsphäre der Brüder,
    sie werden immer mehr vom normalen Leben isoliert und der WTG ausgeliefert.
    L.G. Lore

  • Igel an Winston und alle
    November 7, 2013

    Hallo Winston,

    ich gebe Dir recht, ich glaube genau das ist der Punkt, die Familie als den wichtigsten Teil unserer Gesellschaft und in unserem Leben anzugreifen und zu zerstören das kann nicht Gottgewollt sein, das kann nicht von unserem Herrn Jesus Christus sein! Durch solche Vorträge wird uns gezeigt welchem Herrn sie dienen! T.u.v.S oder doch untreuer Sklave? Es ist gut zu sehen das sie selbst die Antwort darauf geben! Und zwar durch ihr handeln, sie gehen weit über das geschriebene Wort hinaus, sie schlagen ihre Brüder und entzweien Familien, und das obwohl unser Vater im Himmel Familien so liebt. Wenn ich mir die Gemeinschaft und die Organisation so anschaue glaube ich manchmal hier missbraucht Satan Menschen die in ihrem Herzen nur gutes wollen dazu unserem Vater und Schöpfer leid zu, zu fügen. Das schlimme ist wirklich gutes Gottgewolltes in etwas schlechtes zu verwandeln das kann nicht jeder, aber die Organisation scheint es studiert zu haben und ist meiner Meinung auf dem Weg es zu perfektionieren. Sie tun mir wirklich leid! Gefangen zu sein in einer Welt wo es keinen Weg ohne Leid hinaus gibt! Eine Welt wo Liebe zu zeigen mit ausgrenzen, und Mobbing , gleichgesetzt wird! Wenn es so weiter geht haben Zeugen innerhalb der Mauern bald keine sozialen Kontakte mehr nach außen! Ja dann ist das Ziel erreicht und sie sind gefangen! Ich erinnere hier nur an die Davidianer hier sieht man wo hin es führen kann wenn Menschen blind Menschen folgen, es bleibt nur ein Haufen verbrannter Schutt übrig und niemand Weint um sie denn sie kennt niemand mehr da sie sich selbst isoliert haben! Das ist Traurig einfach nur Traurig! Aber es gibt auch Licht und deshalb freue ich mich so über BI denn es ist gut wenn gezeigt wird das vieles eben nicht richtig ist und nicht biblisch ist und auch nicht menschlich ist, denn selbst Menschen in der Welt mit allen Unvollkommenheiten merken immer mehr hier läuft was schief, ja da muss man was tun als T.u.v.S. und zwar sie ausgrenzen die armen ungebildeten ungläubigen Angehörigen! Schön zu sehen das alle in einem Topf geworfen werden die Ausgeschlossenen, die Ausgetretenen , die Angehörigen die Arbeitskollegen und der freundliche Nachbar sowie die vielen anderen Menschen die nichts böses wollen aber dehnen es von Seiten der LK so unterstellt wird. Ja da müssen die Schafe wirklich geschützt werden! Ich werde einfach das Gefühl nicht los hier hütet ein böser Schäfer doch tatsächlich mit einem 8er Wolfsrudel eine große Schafsherde.Und immer wenn die Herde weiterzieht bleiben viele Schafe verstöhrt und geknechtet und verstoßen zurück denn vorn an der Spitze da laufen die 1 A Schafe und fangen sie ein die armen einsamen Schafe die die Welt nicht mehr verstehen. Ja und so wächst die Herde wenn auch bei hohen Opferzahlen stetig weiter.

    Liebe Grüße Igel

  • Frank&Frei
    November 7, 2013

    die sind alle wie die Tafelklässler.

  • Br. Bird an Alle
    November 7, 2013

    Guten Abend,

    Leider ist mir gerade eine ganz böse Geschichte eingefallen die zeigt, das Geschwister, das Denken komplett abgenommen wird. Auf den Kongressen gibt es doch die vielen Ordner. Scheint doch auf den ersten Blick positiv. Zumindest wurde es so dargestellt.

    Doch eines ist mir gerade aufgefallen. Gebe es diese nicht, würde folgendes passieren.

    Keiner würde den Platz aufsuchen.—–> bitte Platz einnehmen.
    Keinen würde es interessieren wo die Täuflinge sind —–> Zur Taufe
    Die Gänge wären verstopft. —-> Bitte weitergehen
    ……

    Wieso stehen die überall herum mit Tafeln, sogar vor der Bühne?
    Eigentlich haben sie Angst vor sich selber.

    Ist jetzt vielleicht etwas über trieben, aber ohne Tafeln würde fast jedes Programm zu spät beginnen. 🙂

    LG
    Bird

  • Winston an Bird
    November 7, 2013

    Lieber Bird,

    das siehst Du falsch. Die stehen nur rum, damit sich keiner traut vorzeitig den Kongress zu verlassen, wenn ihm die Programme nicht zusagen oder langweilen. Auch nach Pausen einfach weiterplaudern und nicht brav auf den Platz gehen, soll dadurch verhindert werden.
    Aber die werden schon noch in Technik investieren, so Kameraüberwachung, damit beim Singen oder applaudieren ordentlich mitgemacht wird. Oder Gesichts-Mimik-Überwachung, wenn über die LK oder Satan und die bösen Weltmenschen gelehrt wird. Damit kann man störrische Teilnehmer aufspüren, die vielleicht sogar in einer anderen Bibel nachschlagen als der NWÜ. In der Versammlung funktioniert die Überwachung durch die verordnete Denunziation bestens, da passen sie gegenseitig aufeinander auf, um nicht an ihrer Sünde teilzuhaben. Nur auf dem Kongress, da werden die Ordner benötigt. Das sind die vielen Freiwilligen, der
    WTG-mind-control-security.

    nichts für ungut
    Thomas

  • Br. Bird an Winston
    November 7, 2013

    Wie recht du hast. ):

  • Anna
    November 7, 2013

    Lieber Bruder Bird, liebe Schwestern und Brüder,

    auf den Kongressen, die ich bisher besucht habe war außer am Bezirkskongress der Bruder, der den Täuflichen voraus aus dem Stadion ging KEINE Tafel seitens der Ordner mit „bitte Platz nehmen“, „weitergehen“ etc.

    Außerdem bin ich auch schon früher gegangen (sogar als ich noch ganz brav war aus wichtigem Grund) und es hat keinen interessiert. Und wurde auch nie nachgefragt. Und beim letzten Bezirkskongress habe ich mir die Programmpunkte rausgesucht die mir wichtig waren und bin dann später gekommen bzw. früher gegangen. Allerdings war ich nicht am zugeteilten Kongress, da ist das dann schon einfacher. Und während des Programmes laufen doch auch viele herum 😉

    Schönen weiteren Tag und viele Grüße Anna

  • Br. Bird an Anna,
    November 7, 2013

    Liebe Anna,

    Vielleicht ist es bei uns in Österreich anders. ): mach mir jetzt Sorgen 🙂 🙂 🙂
    Ne Scherz beiseite, bei uns gehen die immer mit Tafeln herum.

    LG
    Bird

  • hansi
    November 7, 2013

    liebe anna
    seit einigen jahren verfahre ich genauso ,letztes jahr war ich überhaupt nicht anwesend,1jahr davor bin ich mit dem ältesten der mich an die hand nahm und in die klinik brachte leide unter depressionen mit seiner frau zum kongress gefahren ,die jahre davor bin ich allein zum kongress gefahren kamm später an und ging früher.lg hansi

  • Julia: AN ALLE
    November 7, 2013

    Hallo,
    ich bin ganz gerührt über die vielen lieben und von Herzen kommenden Antworten auf meine Wortmeldung. Habe sie grad mal kurz überflogen und werde sie, sobald es geht, ganz intensiv lesen und
    „begrübeln“. Es ist wieder viel inhaltsvolles dabei, dazu muss man sich einfach richtig Zeit nehmen. Habt nochmal ganz lieben Dank !!
    Mir fiel beim lesen der Kommentare spontan folgende Situation ein:
    Man kommt nach 3 Wochen kräftezehrender Krankheit in den KS und denkt, es freut sich jemand, dass man wieder da ist. Aber schon in der Tür spürt man diese Blicke nach dem Motto: Na, auch wieder mal da? Und hart wird es dann, wenn diese Worte auch so geäußert werden.
    Ich habe im KS den Eindruck, dass man sich Anerkennung und freundliche Worte im KS nur durch ständiges straffes Herumgelaufe mit dem Terminkalender unter dem Arm und unnatürliches Dauergrinsen erarbeiten kann.
    Eine Ausnahme sind diesbezüglich (zumindestens bei uns)die an Jahren weit fortgeschrittenen Schwestern und Brüder (die ich meine sind alle ohne Amt), die doch schon eine Portion Altersmilde an den Tag legen und denen man anmerkt, dass sie sich wirklich freuen, einen zu sehen.
    Ich wollte Euch nur mal nachvollziehen lassen, wie gut mir Eure Worte tun, denn hier kennt mich keiner, aber Ihr freut Euch trotzdem, jemanden zu begrüßen.
    So SOLLTE es eben auch im KS sein, umsomehr, wenn jemand gefehlt hat.
    Ich könnte mir aber vorstellen, dass der eine oder andere genau diese Situation kennt.
    Also bis später, mit lieben Grüßen
    Julia

  • Manfred an Julia
    November 7, 2013

    Liebe Julia,

    vielen Dank für Deinen Eindruck, den Du von uns wiedergegeben hast. Ja, wir freuen uns tatsächlich über jeden, der zu uns kommt und unseren Herrn Jesus Christus ehrt. In den Versammlungen wird man auch dafür schief angesehen.
    Zu meiner Frau hat eine Ältestenschwester mal gesagt, dass unser Sohn, der sehr schwer krank ist, nur deshalb so krank ist, weil mit ihm nicht richtig studiert wird.

    Auch wenn es schwer ist, dass zu glauben, es ist tatsächlich so passiert. Ich könnte noch eine ganze Latte an solchen „Erfahrungen“ erzählen, aber ich will mich nicht mehr in diese alte Gefühlswelt hinein begeben. Hier bei BI ist man frei und darf es auch sein. Jeder gönnt einem die Freiheit.

    Du bist auch ein Schaf, was auf die saftige Weide seines Herrn drängt, da Du schon lange nichts mehr nahrhaftes zu Dir nehmen konntest. Es gibt hier eine Fülle von geistigen Leckerbissen, Du musst nur ein bischen stöbern. 😉

    Ich freue mich für Dich das Du hierher gefunden hast und natürlich auch für alle anderen Neuen hier, die ich bisher noch nicht begrüßen konnte. Es werden immer mehr. Wenn es bei uns aber mehr werden, dann werden es bei der Organisation immer weniger.

    Wenn die Mehrung ein Zeichen des Segens von Jehova ist, was ist dann die Dezemierung für ein Zeichen? Anscheinend werden die vermeitlichen Abtrünnigen mehr gesegnet, wie die Hinterbliebenen.

    Liebe Grüße Manfred

  • Julia
    November 7, 2013

    Lieber Manfred,
    danke für Deine Worte.
    Glaube mir, es fällt mir überhaupt nicht schwer, das zu glauben, was Du da von der Schwester schreibst. Was geht in so einem Kopf vor, was läuft da schief (…wovon das Herz voll ist, da fließt der Mund über..), wenn jemand so etwas äußert. Um die Situation richtig einzuschätzen, braucht man sich nur zu fragen: Was hätte Jesus in so einer Situation gesagt? Wie hätte er gehandelt? So bestimmt nicht. Er hätte liebevolles Mitgefühl mit Euch als Eltern gehabt und zartes Erbarmen und natürlich hatte er auch die Möglichkeit, in buchstäblichem Sinn zu heilen. Das können wir untereinander sicher nicht leisten, aber wir können auch mitempfinden, wie Eure Situation ist. Ein afrikanisches Sprichwort sagt: Du kannst nicht wissen, wie schwer die Last ist, die du nich trägst. Klar. Aber wir können uns kümmern, helfen, trösten.
    Ich habe vielleicht auch ein wenig übertriebenes Helfersyndrom und für mich ist DIENEN eine Freude, keine Belastung. Es kann soviel zurückkommen. Meist mehr, als man selber gegeben hat. Was für ein Segen kann das sein und wie glücklich kann einen das selber machen.
    Und wir dürfen nicht vergessen, dass wir Zeiten vor uns haben, in denen wir uns gegenseitig sehr brauchen, ideell und materiell. Diesbezüglich jetzt schon zu „üben“ kann nicht schaden.
    Aber in letzter Zeit habe ich mich bei sehr vielen stark zurückgenommen (die sogenannte Topfguckerei war mir aber schon immer suspekt, meine und die Privatsphäre anderer war mir schon immer wichtig).
    Ich habe wohl die falschen Fragen gestellt und wenn dann in gemütlicher Runde plötzliches Schweigen eintritt und man mir sagt, ich solle mich nicht auf ein so dünnes Eis begeben, dann kann ich mir aufgrund der von Euch geschilderten Erfahrungen vorstellen, was ich vor mir habe.
    Momentan bin ich noch in der Orientierungsphase, zu meinem Mann (ZJ) kann ich volles Vertrauen haben und er hat für alles ein offenes Ohr. Dafür bin ich sehr dankbar.
    Wie schlimm ist es für diejenigen, die mit ihren Problemen völlig allein dastehen.
    Ich habe bereits viel von dem gelesen, was Ihr schreibt. Bei manchen Erklärungen zu den Veröffentlichungen habe ich mich schon gefragt, ob ich alle meine Sinne wirklich zusammenhatte, als ich das Bibelleseprogramm absolviert habe.
    Dabei dachte ich, es immer ernst genommen zu haben. Warum sieht man das nicht? Warum sieht man es aber um so deutlicher, wenn man den Blickwinkel ändert?
    Du schreibst, dass es hier mehr und dort weniger werden.
    Das ist auch in unserer Versammlung zu sehen. Dann werden einfach die Stuhlreihen weggenommen, schon sieht es wieder voller aus. Kleine kosmetische OP.
    Die Älteren kommen in Heime oder sterben, die Jugendlichen nehmen es sowieso nicht so genau und einige sitzen buchstäblich schlafend in den Reihen. Dabeisein ist alles. Vor einiger Zeit saß ich im Saal, habe mich umgesehen und dachte so bei mir: Was tust du hier? Was bringt dir das? Du siehst, dass der Bruder, der von der Bühne massiven Druck macht und mangelnde Nächstenliebe unterstellt, damit der Buss zum Kongress voll wird und nicht jeder mit dem eigenen PKW fährt, sich selber in sein Auto setzt und alleine hinfährt. Und das nicht, weil irgendwelche Umstände ihn dazu zwingen. Ein anderer, der sagt, wenn wir nicht zu „unserem“ Kongress fahren können, dann sollten wir beim Arbeitgeber die Kündigung abgeben. Egal, was das für Folgen hat. In seiner eigenen Familie ist das dann aber plötzlich keine Option. Wie Ihr es geschrieben habt, mit dem Wein und dem Wasser.
    Jesus hat von seinen Jüngern nicht mehr verlangt, als von sich selber und natürllich hat er ihre Unvollkommenheit immer mit einberechnet. Ein liebevoller Hirte sieht, wie schnell und wie weit seine Schäfchen laufen können. Und kann eines nicht mehr, dann wird es nicht mit der Keule tracktiert, dann trägt er es.
    In irgendeinem Beitrag stand, dass ein Hirte nicht über seine Herde herrscht, ich weiß nicht mehr, wer es geschrieben hat. Damals musste ich schmunzeln, als ich das las. Nein, er herrscht nicht, er führt liebevoll und steht bei. Das hat Jehova ja auch so
    gedacht, er hatte das perfekte Konzept, wir müssen nur sehr oft unter der Umsetzung leiden.
    Aber ich wollte Dich nicht wieder durch meine Erfahrungen in die alte Gefühlswelt versetzen. Sieh es einfach mit dem nötigen Abstand. Grüß bitte Deine Familie von mir. Ich weiß nicht, wie alt Dein Sohn nun ist, aber streichel ihm mal über den Kopf von mir, das passt zu jedem Alter ;-).
    Liebe Grüße für heute, Julia

  • Sascha an Julia
    November 7, 2013

    Liebe Julia,

    ich wollte dich auch kurz willkommen heißen. Deine Gedanken und Gefühle können wir (meine Frau und ich) gut nachempfinden, und wir wünschen dir und deinem Mann viel Kraft für alles, was noch vor euch liegt. Ich freue mich auf weitere Kommentare von dir. 🙂

    Liebe Grüße
    Sascha

  • Nachdenker
    November 7, 2013

    Hallo Julia,
    such von mir ein herzliches Willkommen. Ja, ich kenne die geschilderte Situation im KS. Ja, auch wenn man mal laenger krank daheim ist interessiert es keinen. Selten habe ich so eine Cliquen und Grueppchenbildug in irgendeiner Organisation erlebt wie bei den ZJ. Erfuellst du alle Vorgaben zu 100 % gehörst du zu einer ganz kleinen, elitaeren Gruppe die unter sich bleibt und von oben herab auf die schaut die diese Vorgaben nicht so perfekt erfuellen koennen. Dann noch die wenigen, die alles hinterfragen und zu ihrer Meinung stehen und somit unbequem und nicht vorbildlich sind. Diese Personen werden fast wie Abtruennige behandelt und sind isoliert. Ja, da bewahrheitet sich das Schriftwort: Daran werden alle erkennen, das ihr….Welch ein Hohn wo doch alle diesselbe Wahrheit haben wollen.
    Bleib bei uns, hier gibts keine 2 oder 3 Klassen Anbeter. Wir freuen uns ueber jeden der sich von den Zwaengen der WTG freigemacht hat oder dabei ist es zu tun.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Julia an Nachdenker
    November 7, 2013

    Hallo Nachdenker,
    auch Dir vielen Dank für Deine Worte. Ja, so ist das, und man gewöhnt sich nur schwer daran. In der „Welt“ ist man ein Außenstehender und in der Versammlung dann nochmal richtig. Und man will/wollte doch einfach nur dazugehören… zu einer weltweiten in Liebe vereinten Bruderschaft, die Jehova Schulter an Schulter dient. Was für ein schönes Bild (in der Theorie)!
    Die Möglichkeiten des Internets tragen meiner Meinung nach immer massiver dazu bei, dass man sich informiert. Wie war das früher? Ich kann ja nur von mir sprechen: Jedes Wort, was von einem Ältesten geäußert wurde und die Worte der WTG sowieso, waren Gesetz und ich hätte auch nicht im Traum daran gedacht, sie zu hinterfragen oder anzunehmen, dass ein Ältester es mit der Wahrheit nicht ganz so genau nimmt. Er hat ja die Verantwortung vor Jehova und würde so etwas NIEMALS tun. ——————-Oh doch. Er würde. Er tut es aus ganz eigennützigen Gründen und es scheint ihm (ihnen) total egal zu sein, wie Jehova das beurteilt.
    Ja, schließlich ist er ja unvollkommen und das kann er eben auch mal strapazieren. Ich saß im KS und habe jede kritisierende Anmerkung in den Publikationen auf mich bezogen, habe gedacht, vielleicht kennt Jehova ja an mir negative Charaktereigenschaften, die ich noch nicht kenne und sorgt schon prophylaktisch für „Züchtigung“. Denn es ist ja für jeden die Speise zur rechten Zeit. Mit der Zeit nimmt man solche Passagen in den Publikationen als fast körperlich empfundene Peitschenhiebe wahr.
    Durch diese Erfahrungen ist man traumatisiert, verfällt in Schockstarre und es dauert lange, bevor man alle Schuppen vor den Augen entfernt hat. Aber es hinterläßt – vorausgesetzt man ist nicht total unsensibel – Spuren.
    Dann sucht man nach dem Strohhalm, nach einem freundlichen Wort und ich wollte damals eigentlich die jw.org Seite aufrufen, habe mich vertippt und bin auf BI gelandet. Und was ich dann da las, war zum Teil genau das gleiche, was ich durchlebt hatte. Das tröstet sehr.
    Deshalb schreibe ich auch so ausführlich meinen Weg, damit die anderen, die bisher auch nur mitlesen, wissen: Sie sind nicht alleine mit ihrer Situation.
    Deine Kommentare habe ich auch immer gern gelesen, der von der Viereinigkeit hat mich sehr schmunzeln lassen…
    Jehovas Segen wünsche ich Dir, bis demnächst
    Julia

  • Elfi
    November 7, 2013

    Liebe heibea,
    selbstverständlich auch auf Erden! Denn es gibt doch das 1000 jährige
    Reich, das jedoch dem Volk Israel versprochen ist.(Apostg. 1:6)
    Deine Frage beinhaltet aber den Gedanken, dass es „Christen mit
    irdischer Hoffnung“ gibt. Hopefull und ich haben doch auf die
    Bibelstelle in Epheser 4:4,5 verwiesen. Wo von „einer Hoffnung“ die Rede ist. Die anderen Bibelstellen habe ich doch auch erwähnt.
    Denk immer daran, die Zweiteilung der Hoffnung ist lediglich auf den
    Umstand zurückzuführen, dass Rutherfort langsam Manschetten bekam, weil es damals schon mehr Anhänger gegeben hatte und gab, als die 144 000, die es sein durften. Und bitte beziehe in Deine Überlegungen mit ein, dass die 144 000 Juden sind! Und wo steht, dass nur sie in den Himmel kommen und vom Abendmahl nehmen dürfen!
    Liebe Grüße.
    Elfi

  • Gerd
    November 7, 2013

    Es ist völlig real, dass die Bibel an vielen Stellen des AT das irdische ewige Leben verheißt. Gerade die WTG-Auslegungen betonen diese Hoffnung seit vielen Jahrzehnten, da gibt es auch für uns/mich keine Einschränkung!

    Aber, ist denn die in der Bibel oft genannte „Berufung und Erwählung“ auf ein irdisches Leben gezielt?
    Was wäre denn in diesen Ausführungen der WTG falsch?

    *** it-1 S. 1183 Hoffnung ***

    Die Hoffnung auf ewiges Leben und Unverweslichkeit, die die „Mitgenossen der himmlischen Berufung“ hegen (Heb 3:1), beruht auf einer soliden Grundlage. Ihre Erfüllung ist gewiß, denn sie wird durch zwei Dinge erhärtet, in denen es unmöglich ist, daß Gott lügt, nämlich durch seine Verheißung und seinen Eid, und die Hoffnung beruht auf Christus, der sich jetzt im Himmel befindet und Unsterblichkeit besitzt. Deshalb wird diese Hoffnung als ein „Anker für die Seele“ bezeichnet, „der sowohl sicher als auch fest ist und hineinreicht in das Innere, hinter den Vorhang [so wie der Hohepriester am Versöhnungstag in das Allerheiligste hineinging], wohin unsertwegen ein Vorläufer gegangen ist, Jesus, der für immer Hoherpriester nach der Weise Melchisedeks geworden ist“ (Heb 6:17-20).
    Man muß sie entwickeln und daran festhalten. Die Bibel hebt ständig hervor, daß Christen an der „e i n e n Hoffnung“ (Eph 4:4) festhalten müssen. Es ist erforderlich, stets Fleiß sowie Freimut der Rede zu bekunden und sich am „Rühmen“ der Hoffnung zu beteiligen (Heb 3:6; 6:11).
    […]
    *** it-1 S. 1184 Hoffnung ***
    Eine Hoffnung für die ganze Menschheit. Die unverdiente Güte Gottes wird noch dadurch unterstrichen, daß die den geistigen Brüdern Jesu Christi eröffnete wunderbare Hoffnung, nämlich mit ihm Miterben der himmlischen Berufung zu sein (Heb 3:1), auch eng mit einer Hoffnung für alle Menschen verbunden ist, die Gott dienen möchten. Nachdem der Apostel Paulus die Hoffnung derjenigen dargelegt hat, die erwarten, himmlische „Söhne Gottes“ und Miterben mit Christus zu werden, erklärt er: „Die sehnsüchtige Erwartung der Schöpfung harrt auf die Offenbarung der Söhne Gottes“
    —————
    Noch einmal, wo gibt es im NT irgend einen Hinweis auf eine IRDISCHE „Berufung und Erwählung“?

    Ein Schluss bleibt: wer NICHT zur himmlischen Hoffnung berufen wurde oder wird, dem/der bleibt nur das Überleben in das Millennium und das bleibt irdisch und da erfüllt sich auch das Gebet: „dein Reich komme“…

  • Hopefull an Gerd
    November 7, 2013

    Lieber Gerd

    Du fragst wo im NT es den Beweis gibt, dass es eine irdische Hoffnung gibt. Ich habe da auch Beweise für eine Hoffnung auf der Erde gefunden. Ich hatte es neulich schon mal angeführt, aber tue es gerne nochmal.
    Offenbarung 5:10; wo es heißt, dass sie (die Menschen) als Könige und Priester auf der Erde herrschen werden.
    In manchen Übersetzungen wird es unglücklich mit „über“ übersetzt, aber das griechische Wort „epi“, das hier verwendet wird heißt nun mal „auf“ und nicht „über“ (hyper). Epidermis leitet sich zB davon ab, das ist die Oberhaut. Man kann es mit über übersetzen, ist aber hier nicht nötig, weil es zu einem falschen Verständnis verleitet.
    Oder zB ein anderes Beispiel von Jesus selbst:
    Einmal sagt er in Mat. 5:3:
    Glückselig die Armen im Geist, denn ihrer ist das Reich der Himmel

    Da könnte man doch wirklich meinen wir Menschen kommen in den Himmel. Aber in V 5 sagt er dann wieder plötzlich:
    Glückselig die Sanftmütigen, denn sie werden das Land erben

    Da es im Himmel kein Land gibt, gehe ich davon aus, dass hier die Erde gemeint ist. Das ist schon komisch. Man müsste sich einmal fragen, was ist das Reich der Himmel oder evtl was ist das Reich Gottes, oder gar das Königreich. Ein Königreich kann sich ziemlich weit ausspannen und wieso sollte die Erde nicht auch zum Königreich gehören, da Gott sie doch auch gemacht hat?
    Wenn ich eine deutsche Botschaft in Kambodscha oder sonst wo, betrete, bin ich auf deutschem Boden, denn es ist deutsches Hoheitsgebiet, obwohl ich mich tausende Kilometer weit weg von Deutschland befinde. So ähnlich verhält es sich auch mit einem Schiff. Es bleibt deutscher Boden, egal in welchem fremden Gewässer ich gerade rumkurve.

    Die Bibel spricht von drei Himmeln (2. Kor. 12:2). Einmal den Himmel, den wir sehen, wenn wir nach oben schauen, dann das Weltall und dann dort wo Gott wohnt. Die Erde ist ein Teil des himmlischen Königreiches, weil sie im Himmel (Weltall) auch fest verankert ist. Um sie herum befindet sich ja der himmlische Bereich, sie ist also im himmlischen Bereich eingebettet.

    Oder auch das Mustergebet. „Dein Reich komme“….wenn wir alle in den Himmel kommen, also WIR zum Reich Gottes gehen, wieso soll es dann zu uns kommen? „Dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf der Erde.“ Auch hier wieder das Wort „auf“.

    Offenbarung 21:3:
    …siehe, das Zelt (Das Heiligtum) Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen…
    Ich verstehe, das so, dass dieses Heiligtum zu uns auf die Erde kommt, bei uns aufgebaut wird und nicht andersherum. Denn dann müsste es doch heißen:… und die Menschen wohnen bei ihm. Aber es heißt, dass Gott bei den Menschen wohnt. Wieso wird das so gesagt, wenn die Menschen in den Himmel kommen sollten? Dann muss doch Gott nicht bei den Menschen wohnen.

    R. Franz schrieb in seinem zweiten Buch, dass die WTG, wenn sie vom Königreich Gottes spricht, immer von einer Regierung ausgeht. Er schrieb, dass aber das Königreich eine Person beschreibt, nämlich Jesus Christus, er ist das Königreich und er ist die Regierung und nicht Menschen, er ist das Königreich Gottes. Ich fand das einen sehr interessanten Gedanken.
    Auch wenn wir, so wie ich es glaube, auf der Erde bleiben und nicht in den Himmel kommen, jedenfalls nicht für immer, erben wir das Reich Gottes, weil die Erde zum Herrschaftsbereich des Himmels gehört.

    Liebe Grüße Hope

  • Manfred an Hope
    November 7, 2013

    Liebe Schw. Hope,

    vielen Dank für Deinen Kommentar, der aus meiner Sich auch vollkommen richtig ist. Das hast Du mit der dt. Botschaft gut erklärt. Die Erde gehört auch zum Reich Gottes und wenn wir das erben, dann brauchen wir nicht von hier weg. Die Gerechten werden die Erde besitzen und auch nur die Gerechten haben doch die „himmlische Hoffnung“ nicht wahr. Denn kein Ungerechter kann ins Königreich Gottes eingehen.

    Es wird wohl eher so sein, dass die himmlische Regierung zukünftig Ihren Sitz auf der Erde haben wird und zwar am Berg Zion. Wenn Gott auf der Erde weilen wird, macht es für uns gar keinen Sinn im Himmel zu sein, denn da ist dann keiner mehr. Jesus kommt ja auch mit allen seinen Engel hier auf der Erde wieder. Es heißt zwar, dass die Auferstandenen ihm in den Wolken entgegengehen, aber es wird nicht gesagt, dass dann alle nachdem sie sich getroffen haben verschwinden werden.

    Liest man Off. 21, dann wird ersichtlich, dass das himmlische Jerusalem vom Himmel herabkommt und das sind diejenigen, die zu den 144.000 gehören und somit auch zur Regierung Gottes. Dann stehen alle auf dem Berg Zion oder gibt es eine vernünftige Erklärung dafür, dass alle dem Christus in den Wolken entgegen gehen, dann aber wieder zurück auf der Erde auf dem Berg Zion stehen, gemeinsam mit dem Lamm Jesus Christus und erst danach endgültig im Himmel verschwinden würden?

    Wo gibt es einen biblischen Beleg dafür, dass nachdem alle auf dem Berg Zion gestanden sind, wieder in den Himmel verschwinden? Den gibt es nicht.

    So gehen die 144.000 (symbolische Zahl) dem Christus bei seiner Ankunft in den Wolken entgegen und kommen gemeinsam mit ihm am Berg Zion wieder vom Himmel herab. Da sie dort bleiben, sind sie nach wie vor auf der Erde. Wäre die Entrückung in den Wolken erst nachdem sie auf dem Berg Zion gemeinsam mit Christus gestanden waren, dann könnten sie ihm ja nicht mehr entgegen gehen. Dann müssten sie mit ihm gemeinsam von der Erde aufbrechen.

    Die Offenbarung und auch viele weitere Teile der Bibel mögen hochsymbolisch sein, dennoch ist unser Gott ein Gott der Ordnung und auch der Logik. Würde man die Texte andersherum zeitlich platzieren, dann gibt es keinen logischen Zusammenhang mehr. Die Bibel ist das am Besten verschlüsselte Dokument das die Menschheit je besessen hat. Das heißt jedoch nicht, das man nichts daraus lesen kann. Man benötigt nur den richtigen Schlüssel und dann liest sich alles wie ein ganz normaler Fließtext. Der Schlüssel ist der Heilige Geist, ohne den geht gar nichts. Aber mit ihm, sind alle Dinge lesbar, auch das schwierige Buch der Offenbarung. Doch ob und wann uns jeweils der entsprechende Schlüssel gegeben wird, das entscheidet unser Herr Jesus Christus. Wenn die Zeit reif ist, dann können wir es verstehen, denn er teilt die Speise zur rechten Zeit aus.

    Liebe Grüße Manfred

  • Lore
    November 7, 2013

    Liebe Brüder,
    weiß man eigentlich schon, wieviele Teilnehnehmer beim Gedächtnismahl
    2013 waren. Weil ja die Zahl in den letzten Jahren ständig anstieg!
    Die Entwicklung zu wahrer Freiheit ist wohl nicht mehr aufzuhalten
    Hab heute mal Luk. 18 gelesen.
    V. 8:….wir der Sohn des Menschen, wenn er gekommen ist, wirklich den Glauben
    auf der Erde finden?
    V. 14:…jeder der sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden, wer sich
    selbst erniedrigt, wird erhöht werden.
    V. 17:…Wer das Königreich Gottes nicht aufnimmt wie ein kleines Kind, wird
    bestimmt nicht in dasselbe eingehen.
    V. 22:…Eines fehlt dir, verkauf alles was du hast und gib es den Armen
    V. 34:…Sie erfassten aber den Sinn von allen diesen Dingen nicht,….
    sie verstanden das gesagte nicht.

    Diese Aussagen könnte man alle auf die LK anwenden, sie setzen sich selbst
    auf Mose Stuhl und erkennen nicht, ihre falschen Gedankengänge.
    L.G. Lore

  • Elfi
    November 7, 2013

    Elfi an Hopefull!
    Vielen Dank für Deinen Kommentar!
    Genau das habe ich aus der Bibel auch gelernt: es gibt nur eine
    Hoffnung für einen Christen – die Himmlische! Untermauert mit den
    Texten aus 2.Korinther 5:1, Philipper 3:20, Hebräer 11:15,16 und
    der Aussage unseres Herrn Jesus Christus aus Johannes 14:1-3.
    Die 1000 Jahre der Herrschaft Christi sind für die fleischlichen
    Israeliten und die übrig bleibenden Nationen, die sich bei Jesu
    Kommen zu ihm bekehren! Sacharja 12:10, Apostelgeschichte 1:6,Sacharja 14:16, Offenbarung 20:7-10.
    Ich weis, dass hier nicht alle mit diesem Gedanken konform gehen,
    aber Israel ist nicht verworfen und wird seine große Stunde in der
    1000-Jahr-Herrschaft Jesu haben! Römer 11.
    Das ganze Neue Testament spricht davon, das wir Christen zu unserem Herrn in den Himmel kommen werden. 1.Thessalonicher 4:13-18.
    Die Zweiteilung der Gläubigen ist eine Erfindung von Rutherford!
    Ich bemühe mich seit nunmehr 9 Jahren mich vom Gedankengut der WTG
    zu befreien. Es ist nicht leicht, aber mit der Hilfe des Heiligen
    Geistes gelingt es nach und nach!
    Ganz liebe Grüße an alle!
    Elfi

  • Gerd
    November 7, 2013

    In den letzten 24 Stunden kamen hier beachtenswerte Beiträge herein!
    Mir fallen spontan Matthäus, Julia und auch Ede ein, zuletzt Elfi mit ihrer Erwartungshaltung, die ich genau s o sehe!

    Anknüpfend an Julias momentanem Leidensweg:
    Gehe davon aus, dass dich der Geist von oben, der deine Wahrheitssuche erkennt, aus diesem Dämonensumpf herausziehen will!

    Die Kriterien die maßgeblich sind: primär die Suche nach Gott Vater und seinen Sohn und nach der Wahrheit. Letzteres Wort ist keine fromme Phrase, es geht um die Richtigkeiten im Gegensatz zu den Fälschungen. Die bei letzterem bleiben, denen können wir kaum helfen, das ist meine Erfahrung seit meinem freiwilligen Ausstieg, der seine Ursache hatte, dass ich mich nicht länger belügen lassen wollte.

    Wie sagt es 2. Thess. so zutreffend, 2:
    9 ihn, dessen Ankunft nach der Wirksamkeit des Satans ist, in aller Macht und allen Zeichen und Wundern der Lüge
    10 und in allem Betrug der Ungerechtigkeit denen, die verloren gehen, darum daß sie die Liebe zur Wahrheit nicht annahmen, damit sie errettet würden.
    11 Und deshalb sendet ihnen Gott eine wirksame Kraft des Irrwahns, daß sie der Lüge glauben,
    12 auf daß alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt

    Wie sagt es Jesus?
    Es ist nicht JEDEM gegeben! Also nicht verzweifeln, wenn etliche liebe „Brüder“ das nicht nachvollziehen können und aus Freunden plötzlich Feinde werden – ist doch a l l e s so vorausgesagt!

    Viel Segen bei der Reise in die Freiheit!
    Gerd

  • Matthäus
    November 7, 2013

    Das hast du sehr schön formuliert lieber Gerd!
    Ein Wort des Trostes das glaube ich jeder hier brauchen kann!
    Liebe GRüsse Matthäus

  • Zadok
    November 7, 2013

    Liebe Elfi,

    ich stimme dir absolut zu.
    Ich möchte aber in einem Punkt etwas einschränken; dieses „in den Himmel kommen“ ist ein Begriff, der falsche Assoziationen weckt.
    Denn wenn man Texte aus der Offenbarung hinzunimmt, über das Zelt Gottes bei den Menschen und den Tempel,in welchen man aus und eingehen kann, dann ergibt sich ein etwas anderes Bild. Was ich auch so sehe, ist, dass es ein Leben sein wird mit unverweslichem Leib, mit Aufgaben hier auf der Erde,aber immer in Verbindung mit dem Herrn in seinem Tempel.
    Ist ein spannendes und faszinierendes Thema, und – dank Rutherford – sooo fremd für Zeugen, leider.
    Liebe Grüße
    Achim

  • heibea
    November 7, 2013

    Hallo, Elfi,
    du glaubst an die himmlische Hoffnung, warum steht im „Musterge-
    bet“ Jesu: Dein Name werde geheiligt, dein Reich komme, dein Wil-
    le geschehe wie im Himmel (ist jetzt schon so) so auf E R D E N!
    Das steht aber noch aus! Bis wann? Und vor allen Dingen für wen,
    wenn nicht für Christen mit irdischer Hoffnung?!
    liebe Grüße hei-bea

  • Tommy
    November 7, 2013

    Dass die Auferstandenen beim Herrn sein werden schliesst nicht aus, dass es noch Menschen gibt, diese aber dann mit einer anderen regierung.
    Tommy

  • hansi
    November 7, 2013

    liebe elfi
    schwester heibea hat dir ja schon eine antwort auf der Grundlage der Bibel gegeben das es doch zwei Hoffnungen für christen gibt,die himmliche wie du ja selbst erwähntest ,und die irdische.

    ich möchte es biblisch noch erweitern das mit der irdischen Hoffnung.
    die himmeln die himmeln gehören Jehova ,die erde hat er aber den Menschensöhnen gegeben.
    Psalm 37,29.
    die gerechten werden die erde besitzen ,und sie werden immerda darauf wohnen.

    jetzt überlege liebe elfi ,wo lebten damals Adam und eva die Bibel sagt eindeutig hier auf der erde und zwar im Paradies.

    Jehovas vorsatz bestand und er besteht immernoch er ist zur zeit nur unterbrochen warum wissen wir ja alle ,aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben ,sein wille wie im Vaterunser beschrieben besteht darin das die menschen sich des ewigen lebens hier auf der erde erfreuen und zwar unter paradiesichen zuständen offenb 21,3,4,5.
    jesaya 55,11 gibt uns zusätzlich eine gewähr.
    meine worte Jehovas werden nicht ergebnislos zurückkehren ,es wird bestimmt erfolg haben, und nicht ergebnislos zu mit zurückkehren .auszugsweise .
    in erster Linie nimmt dieser Bibelvers auf Jesus Christus bezug das er Jehovas willen treu erfüllen würde ,das ist ja auch geschehen durch seinen Opfertod,aber im erweiterten sinn sind die vorsätze Jehovas auch in diesem Bibelvers eingebunden .

    wir können sicher sein die menschen werden sich des ewigen lebens hier auf der erde erfreuen ,weil es Jehova so will.lg hansi

  • Hopefull
    November 7, 2013

    Liebe Elfi

    vielen Dank für Deinen Kommentar. Aber leider spricht nicht das ganze NT von einer himmlischen Hoffnung. Es gibt Texte, die eine himmlische Hoffnung unterstützen, aber es gibt genauso viele Texte im NT, die von einer Hoffnung auf der Erde sprechen. Ganz besonders die Offenbarung, zB., dass das Zelt Gottes BEI den Menschen weilt, oder auch das Mustergebet, worauf ja schon hingewiesen wurde.
    Der für mich klarste Text steht in Off. 5: 10. Die LK benutzt diesen Text sehr gerne um die Priesterschaft und Mitregentschaft der angeblich „Gesalbten“ zu stützen. Aber, die NWÜ und ebenso auch die Elberfelder, haben hier einen Übersetzungsfehler gemacht:

    … und du hast sie zu einem Königtum und Priestertum für unseren Gott gemacht, und sie sollen als Könige über die Erde herrschen.

    Der LK kommt das Wörtchen „über“ natürlich gerade recht. Aber das ursprüngliche griechische Wort heißt an dieser Stelle „epi“. Und heißt „auf“ und nicht „über“. Wenn es „über“ heißen würde müsste im Griechischen hier „hyper“ stehen. Somit sagt die Bibel, dass die, die mit dem Blut Jesu erkauft wurden als Könige und Priester auf der Erde „herrschen“ werden. Nachlesen kann man dies im Buch: „Auf der Suche nach christlicher Freiheit“ von R. Franz; S. 487,488.
    Ich stimme Dir zu, dass wir entrückt werden, aber nur um Harmagedon zu entrinnen. Diese Entrückung ist unsere „Arche Noah“. Und ich denke, dass wir danach, (1000 Jahre?) wieder auf die Erde zurückkommen. Denn Gott hat die Erde nicht umsonst geschaffen, sondern dass sie auch bewohnt werde. Und wenn wir nicht auf der Erde leben sollten, warum hat er sie 1. gemacht und warum hat er uns 2. nicht gleich als Engel erschaffen?

    Aber auch diese Theorie von mir kann absolut daneben sein. Wir müssen einfach abwarten wie sich alles erfüllt. Erst dann werden wir es genau wissen. Wenn jemand denkt oder hofft er kommt in den Himmel, ist das für mich absolut in Ordnung. Wenn jemand denkt und hofft er bleibt auf der Erde, was meine Überzeugung ist, dann ist das ebenso gut. Die Hauptsache ist, dass wir uns zu unserem Herrn Jesus bekennen, fest zu ihm halten und auf ihn und seinem Vater vertrauen. Am Schluss wird es so heißen wie in 1.Mose 1:31:
    …und siehe es war sehr gut!

    Wir werden alle glücklich und zufrieden sein, egal wie es Gott für uns vorgesehen hat. Psalm 145:16:
    Du tust deine Hand auf und sättigst alles, was lebt, mit Wohlgefallen. (was für ein schöner Satz!)
    Und wir werden ihm Antworten:
    Mein Mund soll den Ruhm des HERRN verkünden, und alles Fleisch lobe seinen heiligen Namen immer und ewiglich!
    Ps. 145:21 (Genfer)

    Machen wir das heute schon. Loben wir unseren HERRN und Schöpfer

    Liebe Grüße und Gottes Segen an Euch allen
    Hope

  • Tommy
    November 7, 2013

    Das stimmt, wie auch immer es kommt, Gottes Plan ist wahrscheinlich weit groesser und vollkommener als wir uns das vorstellen koennen.
    Tommy

  • Lichti
    November 7, 2013

    Hallo,Ihr lieben Schwestern und Brüder!
    Heute wurden so schöne und so wunderbare Briefe von Euch geschrieben!
    Ein wirklich segensreicher Tag!
    Die Liebe ist das höchste Gut des Menschen, denn wenn man liebt, hat man den Vater und den Sohn ganz tief in seinem Herzen drin.
    Auch von mir : Ein herzliches Willkommen an die neuen Schreiber hier.
    Ich liebe Euch alle
    Lichti

  • Lichti an Sarai
    November 7, 2013

    Meine inniggeliebte Schwester Sarai!
    Ich kann Dich leider nie telefonisch erreichen!
    Das macht mich schon ein bisschen traurig!
    Wann hättest Du denn Zeit für mch?
    Lichti

  • sarai@Lichti
    November 7, 2013

    Liebe Lichti –

    tut mir sehr leid, war eine Störung mit dem Phone, ging echt ein paar Tage lang gar nicht mehr –
    jetzt ist aber wieder alles in Ordnung und ich freue mich sehr auf einen Anruf von Dir – *JEDERZEIT* 🙂

    Lieben Gruss,

    Sarai

  • armes Schaf 2012
    November 7, 2013

    lieber gonzo,willkommen im club!meine frau und ich leiden auch unter diesem unsinns bibel auslegungsfake!

  • Hopefull
    November 7, 2013

    Lieber Gonzo

    ich denke Du tust gut daran der WTG nichts mehr leichtgläubig alles zu glauben. Es muss alles anhand der Bibel geprüft werden, auch das, was aus eigenen Reihen kommt. Ich denke nicht, dass es zwei Gruppen gibt, dass die einen in den Himmel kommen und die anderen auf der Erde bleiben.
    Denn in der Bibel heißt es, dass wir eine Hoffnung haben (Eph. 4: 4,5). Somit kommen entweder ALLE in den Himmel oder ALLE auf die Erde. Die Bibel würde doch dann von zwei Hoffnungen sprechen, oder nicht? Hier widerspricht sich auch die WTG, die ja oft den Text aus Eph. 4:4 zitiert aber dann doch immer wieder von einer himmlischen und einer irdischen Hoffnung spricht. Die Bibel dagegen spricht nur von einer Hoffnung.
    Und da gehen die Meinungen etwas auseinander, die einen sagen wir kommen alle in den Himmel, die anderen sagen wir kommen all auf die Erde. Wie auch immer, es kommt so, wie unser Gott JHWH es beschlossen hat, da müssen wir auf ihn vertrauen. Aber wie es auch kommen mag, wir werden alle zufrieden und glücklich sein. 🙂

    Befreie Dich von den WTG-Gedanken und erforsche die Bibel ohne Sklavenbrille.
    Ich jedenfalls denke, dass die Zahl der 144.000 symbolisch ist und dass es keine Gesalbten, in der Form, wie sich die WTG es erträumt und wünscht, nicht gibt. Ich denke, dass die nur eine Masche der Machtausübung ist. Eine kleine Gruppe hält eine große Gruppe klein. Sie darf nur buchstäblich an Zahl massig wachsen aber geistig müssen sie unbedingt ganz unten gehalten werden, bloß nicht wachsen lassen. Deswegen sind auch Treffen und biblische Untersuchungen unterhalb der Brüder verboten, denn es könnte ja die Gefahr bestehen, dass die große Volksmenge, das ‚gemeine Volk‘, dem t.u.v.S. geistig überlegen wird.

    Dass der sog. „Überrest“ immer größer wird, liegt daran, dass viele Verkündiger erkannt haben und immer mehr erkennen, dass wir alle von den Symbolen nehmen müssen. Das hat gar nichts mit himml. oder ird. Hoffnung zu tun.

    Lass Dich vom Heiligen Geist leiten, halte Dich ganz eng an Jesus, unserem Herrn und tausche Dich mit anderen Christen aus. Dann bist Du ganz sicher auf dem richtigen Weg.

    Liebe Grüße Hope

  • Julia
    November 7, 2013

    Hallo an alle,
    ich war seit Monaten auch so eine ganz stille Mitleserin, und ich habe mir schon oft vorgenommen, mich mal anzumelden. Als ich das erste mal auf BI gestoßen bin, saß ich mit offenem Mund da und las und las und las…. Mich beruhigte zuallererst, dass Brüder auf der Seite waren, da wir ja nichts von „Ausgeschlossenen“ lesen sollen….. bis ich lange über den allseits bekannten Spruch nachgedacht habe: Die Wahrheit hat die Lüge nicht zu fürchten, wohl aber die Lüge die Wahrheit. In den vergangenen letzten Wochen habe ich für meine stillen Stunden des Nachdenkens nur noch ein Thema:
    Warum läßt es Jehova zu, dass so viele so verzweifelt sind? Er hat doch immer ein Volk für seinen Namen gehabt, mit dem er auch gehandelt hat. Ja, er hat sein Volk auch verstoßen, als es seinen Sohn nicht anerkannt hat. Das hat er deutlich gemacht. Er muss doch das Unrecht sehen, was täglich in den Versammlungen passiert, der Trend nimmt doch Formen an, die nach außen nicht mehr zu verbergen sind. Das schlimme ist, das alles unter dem Deckmäntelchen der Unvollkommenheit und der alles verzeihenden Nächstenliebe getragen werden soll. Auch in den Publikationen ist immer wieder zu lesen, dass man – quasi ohne Ende – verzeihen soll. Aber dass man die in ihre Schranken verweist, die glauben, sich alles erlauben zu können und dann von anderen verlangen, sie müssten es ja verzeihen, das wird nicht betont. Ich kann mich nicht wehren, ich kann nur aus der Situation weggehen und sehr traurig darüber sein.
    Wieviele lange Heimwege liefen mir die Tränen herunter und wenn dann in der Versammlung gesagt wurde, wie sehr uns diese doch wieder erfrischt hat, dann klingt das wie Hohn und Spott. Andere bleiben vor der Versammlung im Auto sitzen, um sich nicht kritisieren und beleidigen zu lassen, gehen nur inmittelbar vor dem Gebet in den Saal und nach der Versammlung sofort wieder heim.
    Ist das eine Lösung? Wie oft habe ich mich gefragt, ob ich alles nur falsch sehe, überkritisch bin oder zu sensibel. Ich habe mir die Schuld gegeben, nicht geistig genug gesinnt zu sein usw..
    Aber als ich das von der Mitgliedschaft der WTG als NGO der UN gelesen habe, war das ein Wendepunkt. Ich habe eine Anfrage an das Pressebüro der UN gerichtet, ob es sich so verhält und es wurde mir bestätigt. Ich wollte einfach sicher sein, nicht jedem Gerücht zu glauben, sondern den Beweis haben. Ich habe ihn bekommen. Diese NGO Zugehörigkeit KANN Jehova doch nicht gutheißen. Könnte es sein, dass er seinen Segen zurückzieht und woran wäre das unmissverständlich zu erkennen? Und zwar so, dass man auch dem letzten mit Scheuklappen auffällt. Zurückgehende Zahlen sind das eine, aber das gibt es auch bei anderen.
    Diesen Beitrag von „ich“, der hat mich so schockiert, als hätte mich eine Schlange in die Hand gebissen. Das ist das Ton, den ich aus der Versammlung kenne. Es wurde schon öffentlich mit hassverzerrtem Gesicht von der Bühne gedroht, dass man denjenigen früher oder später zu fassen bekommen würde, der etwas Vertrauliches aus einer Besprechung geäußert hätte. Ich habe mich so geschämt, weil ich immer dachte, was wohl die Interessierten im Saal darüber denken würden…..
    Jetzt kam die Sammlung für die Autos. Ich habe mir die Frage gestellt, was passiert wohl mit den Autos, die die KA bis jetzt gefahren haben. Geben sie diese unentgeltlich an einen Bedürftigen in der Versammlung weiter, der es dringend gebrauchen könnte, sich vielleicht keines leisten kann und bisher ganz umständlich in die Versammlung kommt? Oder wird es verkauft und das Geld kommt komplett in den Spendenkasten? Nein, nein, ich weiß, ich müsste natürlich davon ausgehen, dass es so geschieht, aber die Jahre haben mich eines besseren belehrt. Ich bin seit meiner Kindheit ein ZJ, aber momentan nur noch innerlich zerrissen, wütend, verzweifelt, traurig und fassungslos und das alles im Wechsel. Ich weiß, das habe ich bereits bei vielen gelesen und ich hoffe, ich komme mental irgendwann wieder mit mir ins reine. Ich verstehe auch den absolut krassen Ton, mit dem sich einige über den tuvS äußern, aber denke schon, dass man da sachlich bleiben und den Anstand wahren sollte. Wir haben ein Hauptmerkmal, an dem wir alle zu erkennen sein sollen: Wir sollen Liebe untereinander haben. Haben wir die nicht – und sicher ist das auch an unserem Tonfall zu erkennen – dann hätte Jesus keine Möglichkeit, uns von anderen zu unterscheiden. Ich möchte liebevoll behandelt werden und will selber auch mit anderen so umgehen. Das bedeutet natürlich nicht, dass man alles gutheißt, was jemand tut. Aber ich denke, das habe ich schon zum Ausdruck gebracht.
    So, das war mein erster Kommentar. Einen ganz lieben Gruß noch an sarai; mir sind Deine Worte sehr nahe gegangen, weil ich fühle, was Du sagst. Bleib tapfer, liebe Grüße Julia

  • edelmuth an Julia
    November 7, 2013

    Hallo Julia

    Sei bitte bei uns herzlich willkommen. Wir fühlen mit dir, denn wir haben Ähnliches durchgemacht und sehen ähnlich wie du.

    (Offenbarung 21:3-4) . . .Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. 4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen. . .

    Ede

  • Julia
    November 7, 2013

    Hallo Ede,
    danke für Deine lieben Worte.. ich konnte nicht schlafen und habe nochmal weitergelesen. Das hilft. Vielen Dank!!
    Liebe Grüße Julia

  • Matthäus an Julia
    November 7, 2013

    Liebe Julia!

    Auch von mir ein herzliches Willkommen, es ist zwar traurig was so jeder hier zu berichten hat aber die oftmalige Wiederholung der nahezu identen Erlebnissen in den Versammlungen, bestätigen das eine: Die Liebe der meisten wird erkalten! Damit alleine kann beurteilt werden ob die Christenversammlung der ZJ die wahren Nachfolger sind. Es gibt immer wieder die berühmten Ausnahmen doch leider trifft genau das zu was in den Psalmen steht:
    73: 8 Mit Verachtung schauen sie auf andere herab und verhöhnen sie, mit zynischen Worten setzen sie jeden unter Druck. 9 Sie tun, als kämen ihre Worte vom Himmel; sie meinen, ihre Sprüche seien für die ganze Menschheit wichtig. 10 Darum läuft sogar Gottes Volk ihnen nach, es hängt an ihren Lippen und glaubt alles, was man ihm vorsetzt.
    Wir freuen uns auf weitere Wortmeldungen von dir!
    Liebe Grüsse Matthäus

  • Brandy
    November 7, 2013

    Liebe Julia, wie schön, eine hier eine neue ehemals stille Mitleserin begrüßen zu können, sei herzlich willkommen. Vielen Dank für Deine Worte, Du sprichst mir aus dem Herzen. Sag bitte, was ist das für eine
    Sammlung für Autos? Ich gehe seit Mai nicht mehr zur Versammlung und fühle mich langsam befreit und unserem himmlischen Vater und Jesus Christus so nah wie nie zuvor. Sei versichert, hier findest Du die Liebe, Mitgefühl und Ehrlichkeit, die Du in der Versammlung und von der WTG vermisst.:-)
    Liebe Grüße und Gottes Segen
    Brandy

  • Julia
    November 7, 2013

    Hallo Brandy,
    Du hast aber einen lustigen Namen!
    Danke für Deine Zeilen. Das mit den Autos war eine Resolution, wo Gelder durch die Versammlung bereitgestellt werden sollten für eine Fahrzeugflotte, die z.B. von KA genutzt werden kann, inclusive Versicherung etc..
    Vielleicht bin ich, was Sammlungen, Spendenaufrufe und Resolutionen für Spenden betrifft auch ein wenig überempfindlich, aber es hat sich in der letzten Zeit gehäuft, auch in einem neuen WT wieder. Mir gefällt der „freiwillige Zwang“ nicht. (Siehe auch der ergänzende Kommentar von Schwester Anna) Ich denke, ich tue relativ viel für andere, aber das tue ich gern und freiwillig und nicht, weil man mich alle naselang dazu ermahnen muss.
    Bis demnächst, liebe Grüße
    Julia

  • Brandy
    November 7, 2013

    Liebe Julia, danke für Deine Antwort. Mir ging es mit den „freiwilligen Spenden“ für irgend etwas genau wie Dir, wo doch immer betont wird, dass es keine Kollekten bei den Z.J. gibt.
    Meine Tochter meinte auch schon, na da denkt man doch an Schnaps!
    Ich bin eine geborene „Brand“. Als ich anfing hier mit zu schreiben, wollte ich mich nicht outen, da ich wusste, das ein linientreuer Ältester aus meiner Versammlung hier mitliest oder las. Wenn ich meine Geschichte (wie ich es erst vorhatte) geschrieben hätte, hätte er das sofort erkannt – so weit war ich noch nicht. Heute wäre es mir egal. Ich bin inzwischen stärker geworden, dazu haben auch die vielen Kommentare hier auf BI beigetragen. Bei dieser Gelegenheit vielen Dank Euch allen. Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Brandy

  • Tirza an Julia
    November 7, 2013

    Liebe Julia!

    Herzlich Willkommen!
    Deine Worte gingen mir auch sehr nahe, haben sie mich an eine
    Zeit erinnert, da ging es mir ähnlich, wie du schreibst, dass „die Tränen herunter liefen und wenn in der Versammlung gesagt wurde, wie sehr uns diese doch wieder erfrischt hat, dann das klang wie Hohn und Spott. Auch hatte ich lange dieselbe Frage: Warum läßt es Jehova zu, dass so viele so verzweifelt sind? Er muss doch das Unrecht sehen, was täglich in den Versammlungen passiert..“
    Ja, liebe Julia er sieht es und ist auch sehr betrübt darüber, was in seinem Namen passiert und nicht nur bei ZJ. Ich denke, wenn du weiter forschst und dich mit der Geschichte der ZJ und der Bibel befasst, wirst du auf alle deine Fragen eine wirklich zufriedenstellende Antwort bekommen, da bin ich mir sicher.
    Ich bin zu BI auch erst in diesem Jahr dazu gekommen und eigentlich mehr Mitleserin als Mitschreiberin, aber ich kann dir versichern, dass du nach einer gewissen Zeit, wenn du alles gut geprüft hast, wieder dein Gelichgewicht bekommen wirst und was viel wichtiger ist, deine Liebe zu unserem Schöpfergott Jahwe und seinen geliebten Sohn Jesus Christus wird dir helfen den Schmerz zu verarbeiten und hoffnungsvoll in die Zukunft zu blicken.

    Alles Liebe auf deinem Weg!

    Liebe Grüße
    Tirza

  • Julia
    November 7, 2013

    Liebe Tirza,
    danke für Dein herzliches „Willkommen“. Gut zu wissen, dass es einem nicht alleine so geht. Ja, ich werde alles gut prüfen unter dem neuen Blickwinkel, meinen geistigen Bestand ordnen und sehen, wie sich alles entwickelt.
    Seit ungefähr 10 Jahren habe ich meinem Mann gesagt, dass wohl demnächst was mit dem Begriff „Generation“ passieren muss, denn es sind nicht mehr viele da. Ich habe an den Türen gestanden und dem Wohnungsinhaber voller Begeisterung erzählt, dass sich ja nun alles erfüllen MUSS, weil ja …. „diese Generation (seit 1914) nicht vergeht.. usw. usw..
    Ich habe ihnen etwas falsches erzählt und ich kann damit ganz, ganz schlecht umgehen. Wie kann ich wieder an diesen Türen klingeln, um ganz locker zu erklären, dass wir uns da mal geirrt haben?
    Und dann liest man in den Veröffentlichungen, dass man mit dem schnellen Wagen nicht mithalten kann, wenn man seine Lehrmeinung nicht entsprechend anpasst.
    Ich weiß, Du kannst das nachvollziehen.
    Liebe Grüße
    Julia

  • Tommy
    November 7, 2013

    Ich hab immer leicht reden….Mach es so, wie der Sklave es eben nicht macht. Sag Ihnen „ich hatte unrecht, tatsaechlich ist es eher so…..“
    Die Wahrheit wird Euch frei machen. Vertraut ihm doch auch mal ein bisschen.
    Tommy

  • Turtle an Julie
    November 7, 2013

    Liebe Julia,
    willkommen hier, schön, dass du jetzt auch hier schreibst.
    Mir ging es vor ein paar Monaten so ähnlich wie dir. Als ich eines
    Abends im Internet über die subl. Bilder und das mit der NGO-Mitgliedschaft las, hat es mich auch fast vom Stuhl gehauen.
    Als ich dann auch noch die Grabpyramide von Rassel sah, dachte ich nur, wir sitzen ja in der Höhle des Löwen. Von da an, war nichts mehr so wie es einmal war. Ich habe dann zum Glück zufällig die Seite hier gefunden und habe tagelang hier in der Bibliothek gelesen. Mir wurde dann bewußt, dass ich eine sehr oberflächliche und teilweise auch falsche Bibelerkenntnis habe und das nach so vielen Jahren und Stunden
    in der Versammlung (bin auch schon seit Kindheit dabei).
    Das schlimme ist auch, dass man sich dauernd fragt, warum man das nicht früher bemerkt hat. Auf jeden Fall saß ich zum Schluß nur noch mit Magenschmerzen in der Versammlung, denn mit meinen Brüdern und Schwestern, durfte ich nicht darüber reden. Die Ältesten hatten es mir unter Androhung von Konsequenzen verboten. Ich habe dann mit meinem Mann vor ein paar Wochen die Versammlung verlassen. Es ist ein schönes Gefühl, uneingeschränkt Denken und Handeln zu können.
    Die Gefühle Wut und Trauer (viele Familienmitglieder sind noch drin)
    überkommen mich auch ständig, ich denke aber das wird mit der Zeit
    besser.
    Ich wünsche Dir viel Kraft und Du kannst ja jederzeit die “ virtuelle Versammlung“ hier besuchen.
    Gruß, Turtle

  • Julia
    November 7, 2013

    Hallo Turtle,
    was Du schreibst, kann ich eins zu eins bestätigen. Das hätte ich wortwörtlich auch schreiben können. Nur ich kann darüber nicht mit den Ältesten sprechen. Insofern habe ich auch keinen Maulkorb. Und soweit, wie Du jetzt schon bist, bin ich noch nicht. Es hängt noch sehr viel Privates dran. Das muss erst alles wachsen und reifen. Und ich denke, die Zeit arbeitet für uns. Einen Hirtenbesuch habe ich abgelehnt, das ist schon mal das erste. Spätestens jetzt habe(n) ich (wir) den Stempel auf der Stirn: VORSICHT. Das löst was aus unter den Ältesten. Manchmal braucht man nicht selber zu agieren, sondern es entwickelt sich selber in die richtige Richtung.
    Liebe Grüße
    Julia

  • Anna
    November 7, 2013

    Liebe Schwester Julia,

    herzlich willkommen hier. Danke für deine Erfahrungen die sich mit meinen Eindrücken decken. Bei den Autos, die die Brüder im Reisedienst vor dem Flottenprogramm gefahren sind handelte es sich ja meist um Privatautos. Überwiegend von Verwandten und/oder Freunden gesponsert. Wäre ja auch denkbar, dass diese dann privat, also außerhalb der Dienstwochen gefahren werden. Die Brüder müssen ja schon aus steuerlichen Gründen eine Art Fahrtenbuch für die Flottenfahrzeuge führen und ja auch ihre privaten km eintragen.

    Herzliche Grüße an alle Anna

  • Julia
    November 7, 2013

    Liebe Schwester Anna,
    vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe Deine Kommentare bisher (im Stillen) immer sehr gerne gelesen. Du bist auch so ein „Naturkind“, dem die Schöpfung unendlich gut tut. Da holst Du Dir sicher Deine Kraft her!?!
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Betreffenden einen Dienst- und einen Privatwagen fahren, aber sicher mag es auch das geben. Wahrscheinlich habe ich zuviele negative Erfahrungen gemacht, um auf eine solche Idee zu kommen, werde es aber ein wenig verfolgen und wenn das so ist, werde ich das gerne bestätigen. Ganz liebe Grüße
    Julia

  • Br. Bird an Julia
    November 7, 2013

    Liebe Julia,

    Sei herzlich willkommen bei uns. Wir finden es gut das du es direkt überprüft hast. Da sieht man dann auch, dass nicht immer alles gelogen ist. Nur die ORG bestreitet das, obwohl es Schwarz auf weiss steht.

    Nimm dir die Zeit, und überprüfe mal die Lehren anhand der Bibel, wenn mgl verwende eine an der Übersetzung zusätzlich.
    Anhand der Fussnoten in der Studierbibel siehst du das sie manipulieren.
    ZB

    JOH 17:3 siehe FN

    Römer 10:8-14 wo eigentlich die ganzen Verse von Jesus handeln. Und in vers 14 sagt die nwü Jehova, obwohl in vers 13 noch von Jesus die Rede ist.

    1.kor 10:9 wo sie EINDEUTIG Christus auf JHWH über setzen siehe FN.

    Das sind nur Beispiele.

    Wir wünschen dir viel Kraft und Segen.
    Auch freuen wir uns auf weitere Kommentare von dir.

    Die Birds

  • Matthäus an Gonzo
    November 7, 2013

    Liebe Julia weil du das mit der NGO Sachlage erwähnt hast – ja es ist so wie du selbst die Recherche gemacht hast und die Bestätigung bekommen hast das die WTG eine „Mitgliedschaft“ bekommen hat.

    Viele wissen jedoch nicht was sich hier noch hinter der Kulissen abgespielt hat – deshalb diese Doppelzüngigkeit und Heuchelei der LK!

    *** w99 1. 5. S. 15 Abs. 8 „Der Leser wende Unterscheidungsvermögen an“ ***
    „Die ganze Tendenz des Völkerbundes zielt darauf hin, das Volk von Gott und von Christus wegzuwenden, und deshalb ist er ein verwüstendes Ding, das Produkt Satans und ein Gräuel in den Augen Gottes.“ … Im Laufe der Zeit wich der Völkerbund den Vereinten Nationen. Jehovas Zeugen haben schon früh aufgedeckt, dass jene von Menschen geschaffenen Friedensorganisationen in Gottes Augen abscheulich sind.

    Und was war keine 3 Jahre später?

    Brief der Wachtturmgesellschaft an alle Ältestenschaften und Zweigkomitees vom
    28. Januar 2002:

    „… Im Jahr 1991 haben wir uns zu dem Zweck beim Amt für Öffentlichkeitsarbeit der Vereinten Nationen (DPI) als Nichtregierungsorganisation (NGO) registrieren lassen, um in den Bibliothekseinrichtungen der Vereinten Nationen zu sozialen und wirtschaftlichen Problemen sowie zum Thema Gesundheit Nachforschungen anstellen zu können. Die Bibliothek ist schon vor 1991 viele Jahre genutzt worden, doch in diesem Jahr wurde es erforderlich, sich als NGO registrieren zu lassen. Der Registrierungantrag, so wie er eingereicht wurde und bei uns in den Akten liegt, enthielt keine Aussagen, die zu unserem christlichen Glauben im Widerspruch waren. … Dennoch enthalten die Kriterien für die Registrierung als NGO – zumindest in ihrer jüngsten Version – Formulierungen, denen wir uns nicht anschließen können. Als wir darauf aufmerksam gemacht wurden, haben wir die Registrierung sofort zurückgezogen. Wir sind davon überzeugt, dass diese Ausführungen dazu beitragen, irreführende Äußerungen von Gegnern zu begegnen. …“

    Diese Lüge, warum man sich registrieren ließ, ist ganz einfach belegt worden:

    UN DPI, 4. März 2004, http://www.un.org/dpi/ngosection/doc.htm (Übersetzung ins Deutsche):

    In letzter Zeit erhielt die NGO-Sektion [d. h. die Sektion der Nicht-Regierungs- Organisationen der Vereinten Nationen] zahlreiche Anfragen über die Assoziierung der Watchtower Bible and Tract Society of New York mit der Hauptabteilung Presse und Information (DPI). Diese Organisation ersuchte 1991 um Assoziierung mit dem DPI, was ihr 1992 gewährt wurde. Mit Annahme der Assoziierung erklärte sich die Organisation einverstanden, einschließlich mit der Unterstützung und Achtung der Grundsätze der Charta der Vereinten Nationen sowie der Verpflichtung und dem Einsatz der Mittel um ihren Unterstützern und einem breiteren Publikum wirkungsvolle Informationsprogramme über UN-Tätigkeiten zugänglich zu machen.“

    UN Library, Schreiben vom 1. März 2002 Übersetzung ins Deutsche:
    „Die Ausgabe eines Bibliotheksausweises ist unabhängig vom NGO-Status oder irgendeinem anderen Status. Es hat keine allgemeine Änderung der Bibliotheksausweisrichtlinien gegeben.“

  • Matthäus
    November 7, 2013

    Sorry war an Julia oder an alle gedacht!

    Nachtrag von oben:
    Zu dem Thema liegen uns noch weitere interessante Tatsachen vor – nicht aus der Feder von „Gegnern“, sondern aus öffentlichen und amtlichen Dokumenten der UN.

    Bis heute sind Organisationen der Wachtturmgesellschaft als Nichtregierungsorganisation beispielsweise aktiv auf Treffen der OSZE vertreten und beteiligen sich dort mit ihrem Stimmgewicht.

    Warum lügt die Wachtturmgesellschaft, wenn es um die Bibliotheksnutzung geht?

    Warum lügt die Wachtturmgesellschaft, wenn es um ihre wahren Beweggründe und ihre zahlreichen Aktivitäten als NGO der Vereinten Nationen geht?

    Warum diffamiert sie alle Informationen, die sachlich nachweisbar sind, als „irreführende Äußerungen von Gegnern?

    Das sind ihre eigenen Worte über die UNO:

    Auch die Förderer, Bewunderer und Unterstützer dieses wilden Tieres werden vernichtet werden. Ihre Namen werden nicht auf „die Buchrolle des Lebens“ geschrieben.
Wachtturm 1.1.1984 Seiten 14-16,

    Durch alle möglichen Weltanschauungen und jeden nur erdenklichen politischen Plan, die UNO eingeschlossen, lenkt Satan, der erste Lügner, die Aufmerksamkeit der Menschen von dem einzig wahren Weg ab, der zu Frieden und Sicherheit führt – von der Herrschaft des Königreiches Gottes über die Erde .
Erwachet 22.10.1985 Seiten 9-10

    Auf seinem Rücken reitet eine Frau, „Babylon die Große, die Mutter der Huren und der abscheulichen Dinge der Erde“ (Offenbarung 17:3-8). Das bringt sehr gut Jehovas Ansicht über die falsche Religion zum Ausdruck, die weder ihn noch sein gerechtes Königreich vertritt. Sie begeht geistige Hurerei, indem sie sich in die Politik einmischt. Ein Beispiel dafür ist die Verbindung der Religion mit den UN in der Weltkampagne für Frieden und Sicherheit.
Wachtturm 1.10.1986 Seite 20

    „…hütet euch davor, ein Doppelleben zu führen, sonst gleichst Du Satan, der „immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts annimmt“
Wachtturm 1.8.1988 Seite 19 Abschnitte 13+14

    Wie zutreffend doch die Worte des Herrn Jesus passen:

    So erscheint auch ihr von außen zwar vor Menschen gerecht, im Innern aber seid ihr voller Heuchelei und Gesetzlosigkeit.“ Matt.23:27,28

    Auch Paulus hatte zu seiner Zeit mit Heuchlern zu tun, die anderen Rat erteilten, den sie selbst nicht befolgten:

    „…du aber, der du einen anderen lehrst, lehrst dich selbst nicht? …. Denn „der Name Gottes wird euretwegen unter den Nationen gelästert“, so wie geschrieben steht.“ Röm.2:21-24

    Heute würde der christliche Missionar mit Sicherheit seine Worte an jene Heuchler, die die „Leitende Körperschaft“ oder den „treuen und verständigen Sklaven“ darstellen, so formulieren:

    Du, der Du andere lehrst, sich von der Welt ohne Flecken zu bewahren,
    bewahrst Du Dich selber ohne Flecken?

    Du, der Du andere lehrst, „nicht nach Ägypten um Hilfe zu gehen“, gehst Du nach „Ägypten“?

    Du, der Du andere lehrst, dem „Geist der Welt“ zu widerstehen, befolgst Du selbst diesen Rat?

    Du, der Du andere aufforderst, aus „Babylon“ zu fliehen, warum fliehst Du nicht auch?

    Du, der Du andere wegen politischer Willensbildung exkommunizierst,
    wieso schließt Du Dich nicht ebenfalls aus?

    Du, der Du anderen Interkonfessionalismus zum Vorwurf machst,
    wieso verfolgst Du selbst solche Ziele?

    Du, der Du angeblich Gottes Vorhaben mit den Vereinten Nationen kennst,
    wieso ziehst Du keine Konsequenzen?

    Du, der Du über andere Glaubensgemeinschaften wegen ihrer NGO-Assoziierung Gottes Gericht aussprichst, fürchtest Du Dich nicht wegen Deiner eigenen Situation?

  • Matthäus
    November 7, 2013

    Watchtower Society/Jehovah’s Witnesses bei Interfaith-Dialog in Dublin/Ireland 
    Zitate aus der Wachtturm-Literatur

    Die (Gesalbten) müssen allerdings nicht nur andere lehren, rein zu sein; sie müssen auch selbst rein sein. – Wachtturm 1.3.1999 Seite 14 Absatz 11

    Heute hat ein treuer Überrest geistiger Israeliten Jehovas Gunst wiedererlangt. Sie haben sich von der Welt getrennt und sich von „jeder Befleckung des Fleisches und Geistes“ gereinigt (2. Korinther 7:1). Sie stehen vor Jehova rein und rechtschaffen da und halten seine Gerechtigkeit hoch. – Wachtturm 15.12.1995 Seite 27

    Wir müssen die falsche Religion verlassen und dürfen sie in keiner Weise unterstützen. – Erwartet-Broschüre Seite 18

    Wehe denen, die nach Ägypten hinabziehen um Beistand, denen, die sich bloß auf Rosse verlassen und die ihr Vertrauen auf Kriegswagen setzen, weil sie zahlreich sind, und auf Reitpferde, weil sie sehr mächtig sind, die aber nicht auf den Heiligen Israels geschaut und Jehova selbst nicht gesucht haben“ (Jesaja 31:1).
Christen können heute daraus eine Lehre ziehen. Israel suchte die sichtbare Unterstützung Ägyptens, statt mit der weit wirksameren Unterstützung Jehovas zu rechnen. Christen könnten heute ebenfalls versucht sein, hinsichtlich Sicherheit auf menschliche Einrichtungen und dergleichen zu vertrauen – Bankkonten, gesellschaftliche Stellung, Verbindungen in der Welt – statt auf Jehova.“ – Jesaja-Buch Kapitel 31

    Gesalbte Nachfolger Christi und ihre Gott hingegebenen Gefährten müssen es auch vermeiden, durch Freundschaft mit der Welt geistige Hurerei zu treiben – Wachtturm 15.1.1985, Seiten 19-20

    Kein treuer Anbeter Jehovas wird sich an interkonfessionellen Aktivitäten beteiligen –
    Erkenntnis-Buch 1995 Seite 125 Abschnitt 13

    „Daher sollten wir bestimmt nichts tun, was inerkonfessionelle Bewegungen unterstützt“ – Wachtturm 15.7.1989 Seite 25

    Nach einer Meldung von „http://breakingnews.iol.ie/news/?c=ireland&jp=cwsnsnqleyey“ t „_blank“ Irland Online war der 26.2.2007 in Dublin, Ireland, der Auftakt zu einem interkonfessionellen Symposium. Der Premierminister und der Vize-Premierminister luden die in Irland vertretenen Glaubensrichtungen in das Dublin Castle. Folgende Gemeinschaften entsandten ihre Delegationen:

    Presbyterian
    Methodist
    Baptist
    Lutheran
    Moravian Churches
    Religious Society of Friends
    Jehovah’s Witnesses
    Salvation Army
    Greek Orthodox
    Russian Orthodox
    Coptic Orthodox
    Romanian Orthodox Churches
    Church of Jesus Christ of Latter-Day Saints
    Jewish Representative Council of Ireland
    Islamic Cultural Centre of Ireland
    National Spiritual Assembly of the Baha’is of the Republic of Ireland
    Irish Council of Churches
    Humanist Association of Ireland
    Jewish and Muslim leaders

    Das Ziel der Irischen Regierung war, wie der Premierminister Bertie Ahern betonte, eine allumfassende Beziehung aller Gemeinschaften und Glaubensbekenntnise während der bevorstehenden bilateralen Diskussionen zu schaffen.
    Niederschrift einer später erfolgten Debatte im irischen Parlament zu diesem Interfaith-Dialog in dem die Anwesenheit der Zeugen Jehovas nochmals bestätigt wurde.

  • Andre
    November 7, 2013

    An Matthäus bzw. an alle:

    Nach meinenm Wissen war die Org nur von 1991 bis 2001 Mitglied bei der NGO. Auf den Wunsch der Org. wollte man da 2001 austreten und sich davon distanzieren. So schreibt es die NGO selbst.

    Aber wie dem auch sei, aktiv oder nicht.. schlimm, dass sie dabei waren und gleichzeitig das politische verteufeln.
    LG
    Andre

  • Julia
    November 7, 2013

    Lieber Matthäus,
    vielen Dank für Deine Zeilen. Es stand ja `liebe Julia`dunter, war klar, dass es für mich ist.
    Es ist schon erschreckend, wenn man das so liest, aber es sind Tatsachen und Fakten. JEDER müsste aufhorchen. Aber nicht jeder weiß es. Ich habe es auch nicht gewusst. Als ich las, dass es zu dieser Zeit, als die WTG ihre Mitgliedschaft wieder gekündigt hat, einen Aufruhr unter den ZJ gegeben hat (stand wohl offiziell im „Guardian“, kann ich nur sagen, ich habe davon überhaupt nichts mitbekommen. Es ist wohl damals ein erklärender Brief an alle Ältesten gegangen. Spätestens da hätte es eine „Welle“ geben müssen, die man wahrnimmt. Ich kann es mir nicht erklären.
    Dankd nochmal und liebe Grüße
    Julia

  • Bird an Julia und Matthäus
    November 7, 2013

    Habe gerade das selbe wie Julia gemacht. Eine Mail an die Uno und eine an die OSCE.

    Die UNO hat innerhalb von 10 min geantwortet. Schon beeindruckend.

    Sehr geehrter Herr …..,

    Danke für Ihre Anfrage.

    Am besten wird der gesamte Zusammenhang hier deutlich, vor allem im letzten Absatz:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Jehovah%27s_Witnesses_and_the_United_Nations

    Beste Grüße

    Ihr UNRIC-Team

    Auf die OSZE warte ich noch.
    LG Bird

  • Julia
    November 7, 2013

    Hallo Bird,
    lass uns wissen, was die OSZE ergibt, ich bin gespannt. Dass das mit der Antwort so schnell gint, liegt vielleicht auch daran, dass sie nun darin schon eine gewisse Routine haben. Sicher sind wir nicht die einzigen, die nachgefragt haben.
    Liebe Grüße
    Julia

  • Frank&Frei
    November 7, 2013

    die Pinocchio Religion. Sie lügen, was das Zeug hält und die „wollenden“ Zeugen glauben alles was da an fäkalem Feedback von der Organisation kommt, auch wenn es bei weitem nicht der Wahrheit entspricht.
    So verkommen kann nur eine Religion Satans sein, die auf Lüge basiert und jene, die die Wahrheit suchen abtötet, indem sie sie exkommuniziert.
    Rutherford hat ganze Arbeit geleistet mit seinem Umbau der Glaubensgemeinschaft – weg von den Ältesten, deren Gewissen entschied, hin zu Organisations-Kapos, die blindlinks jede Order, kommt sie von der vorgelagerten Stelle, unbesehen annimmt und umsetzt.
    Da kann ein Ältester auch Dreck am Stecken haben, mit tausenden von nackten Teens in sozialen Netzwerken assoziiert sein – er darf das, wenn er den Account stillegt und treu nach oben sich verpflichtet in einer Form des Kadavergehorsams. Zeugen wreden nicht befragt, der Kapo ist ja nach „oben“ treu.
    WEnn Heuchler gelb wären, würde man denken, im Saal sind lauter Asiaten. Die vorgeschalteten KAs und BAs decken ihre Schergen weil sie keine anderen haben. Ein Ältester, der das weiß, kann sich jede Freiheit, besser gesagt Frechheit, erlauben.
    Und dann den Anspruch zu haben „Gottes Volk“ zu sein.
    Schlimmer gehts nimmer.
    Gott bewahre, Gott beschütze jene, die von Herzen treu….

  • Lore
    November 7, 2013

    Lieber Bruder,

    Dein Schreibstil ist einfach immer wieder erfrischend!!!
    Weiter so
    Lore

  • Tommy
    November 7, 2013

    Tag auch Juli,
    und willkommen.
    Habe demletzt eine Ansprache eines Herr Einert (?) gehoert. Der sagte, es wuerden aller Wahrscheinlichkeit nach sehr viele aus verschiedensten Richtungen Teile des leibes Jesu werden. Das macht Sinn. Woher sollten diese Regenten denn sonst wissen wie der Hase laeuft? Wir sollten uns, auch wenn es oft schwer ist, nicht so viele Gedanken machen. Und versuche daran zu denken, dass diejenigen, die zum Vater kommen sollen auch gezogen werden von ihm.
    Wenn Du reinen herzens bist, hab keine Furcht.
    Der Herr ist groesser als wir denken.
    Tommy

  • Tommy
    November 7, 2013

    Sollte Julia heissen
    Tommy

  • Julia
    November 7, 2013

    Lieber Tommy,
    vielen Dank für Deine Zeilen und die „Ergänzung“. Ich konnte mir natürlich schon denken, dass Du mich meinst….
    Du hast recht. Manchmal sollte man sich wirklich nicht allzuviele Gedanken machen, denn wie heißt es so schön: Man denkt, Jehova lenkt. Liebe Grüße
    Julia

  • Dennis an Julia
    November 7, 2013

    Liebe Julia,

    herzlich willkommen auf BI!

    Schön dass Du jetzt keine „stille“ mitleserin mehr bist 🙂

    Viele Empfindungen, die Du in letzter Zeit hattest, kann ich voll und ganz nachvollziehen. Besonders mit der UNO Sache und anderen öffentlichen Lügen und Irrlehren. Da bleibt einem wirklich der Mund offen stehen und der Blutdruck steigt.

    Wenn Du magst kannst Du mir auch eine PN schicken. Ich hab da noch interessante Dokus über die WTG.

    Würde mich auch interessieren in welcher Situation du gerade bist. Gehst du noch in die Vers.?

    Lg
    Dennis

  • Julia
    November 7, 2013

    Lieber Dennis,
    da hatten wir ja so ungefähr den gleichen Auslöser. Mir ging es wie Dir. Das konnte ja nicht sein. Auf gar keinen Fall…. Oh doch.
    Hilf mir doch bitte mal: Was ist eine PN? EMail Adresse kannst Du ja, wie ich gesehen habe, erfragen, ich würde mich über weiteres Material sehr freuen. Vielleicht habe ich auch eine Blockade, komme aber nicht auf PN. Du wirst es mir sagen.
    Zu meiner Situation kann ich folgendes sagen: Ich kann seit mehreren Wochen nicht in die Versammlung, meine Familie geht.
    Ich muss mich um einen Pflegefall kümmern und höre am Telefon zu. Aber nicht in der eigenen Versammlung, das tut mir momentan überhaupt nicht gut. Das mit der Pflege habe ich nun ganz übernommen, weil es mir den Umständen geschuldet den Abstand gibt, geistig zur Ruhe zu kommen. Natürlich löse ich damit meine Probleme nicht, sondern schiebe sie nur heraus. Aber daran kann ich noch nicht in aller Konsequenz denken…
    Liebe Grüße
    Julia

  • Hopefull
    November 7, 2013

    Liebe Julia

    auch ein herzliches Willkommen von mir und auch natürlich an alle anderen, die hier neu mitschreiben.
    Dieser Satz von Dir hat mir so gut gefallen und Du hast so recht.

    Wir sollen Liebe untereinander haben. Haben wir die nicht – und sicher ist das auch an unserem Tonfall zu erkennen – dann hätte Jesus keine Möglichkeit, uns von anderen zu unterscheiden.

    Ein ganz wunderbarer Satz. Vielen Dank dafür.

    Sei herzlich gegrüßt und fühl Dich willkommen
    Hope

  • Julia
    November 7, 2013

    Hallo Hopefull, hallo Fuchs,
    danke für Begrüßung. Ich denke, Ihr könntet hier abendfüllende Programme abliefern. Bei manchen Erfahrungen standen mir hier schon buchstäblich die Härchen auf den Armen nach oben. Man braucht nur die falschen Fragen zu stellen und plötzlich steht man am Pranger.
    Wie hat der auferstandene Jesus auf den zweifelnden ungläubigen Thomas reagiert. Hat er ihn „runderneuert“, weil ihm der Glaube gefehlt hat? Er hat es ihm leicht gemacht und seine Zweifel zerstreut und sicher hat sich Thomas angenommen gefühlt, trotz seines schwankenden Gemüts.
    Die Wirklichkeit sieht heute – wie Ihr es erlebt habt – anders aus.
    Entweder Kadaver-Gehorsam und keinerlei Fragen außerhalb des Protokolls oder ….. !
    Jehova sieht es.
    Seinen Segen und viel Kraft wünscht Euch
    Julia

  • Fuchs
    November 7, 2013

    Liebe Julia

    Auch von mir ein herzliches Willkommen. Schön das du diese wertvolle Seite gefunden hast. Noch viel schöner ist das du nach langem stillen mitlesen dich getraut hast ein paar Zeilen mit uns zu teilen. Dafür herzlichen Dank. Viele der Schreiber können das von dir gesagte nur bestätigen. Auch meine Frau (Hopefull) und ich brauchten eine ganze Weile um die schrecklichen Ausmaße der Gedankenmanipulation zu erkennen und und zu überwinden. Es wurde immer von weltweiter Bruderliebe geredet aber die Handlungen sprechen eine ganz andere Sprache.
    Noch bevor wir ausgeschlossen wurden, wollte keiner mehr mit uns Kontakt haben bis auf zwei oder drei aus der Versammlung. Nun nachdem wir ausgeschlossen sind reduzierte sich auch das auf 0. Mir ist das herzlich egal, aber mir persönlich tun die einfachen Brüder wirklich leid, da sie von denen die sie belehren und schulen sollen nur betrogen werden. Sie stellen sich als Diener des Lichts dar, wie auch ihr geistiger Vater immer wieder als Engel des Licht auftritt.
    Bis heute konnten die Ältesten unsere vorgebrachten biblischen Fragen und Argumente nicht widerlegen, das zeigte uns das sie nicht den Geist unseres Herrn Jesu haben. Gleichzeitig konnten wir aber den Beistand unseres Herrn Jesus verspüren und dies unabhängig voneinander. So kannst auch du dir sicher sein, wenn man zum Christus steht, so steht auch dieser zu dir. So lass dich brüderlich umarmen und nochmals willkommen heissen.
    Der Bibel Fuchs

  • stefan an Fuchs
    November 7, 2013

    Lieber Fuchs.
    Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich bin ziemlich kurz davor meinen Austritt zu vollziehen. Vielleicht kommt man mir aber auch zuvor und ich werde aufgrund meiner „Abtrünnigkeit“ ausgeschlossen. Mir ist es auf der einen Seite auch egal, weil ich all die Lügen nicht mehr vertreten kann.
    Geplant war eigentlich, mich einfach zurück zu ziehen. In diversen Gesprächen war ich aber (leider?) zu ehrlich. Somit wird es kommen, wie es kommen muss….
    Unendlich traurig bin ich aber über den Verlust zu den Brüdern und Schwestern, welche mir ans Herz gewachsen sind. Auch meine 2 kleinen Neffen werde ich wohl zutiefst vermissen. Das menschenverachtende System der WTG wird mir erst seit einigen Wochen so richtig bewusst…
    Lieber Gruss an Dich und alle Mitleser
    Stefan

  • Tommy
    November 7, 2013

    Da wuenschen wir Kraft und den Segen Gottes.
    Tommy

  • Winston an Stefan
    November 7, 2013

    Lieber Stefan,

    bei mir ist diese Phase zum Glück schon sehr lange her und ich kann Dir nur raten, warte nicht, bis sie über Dich herfallen und mit getarnten Hirtenbesuchen ihr Inquisitions-Rechtskommittee mit Dir abhalten. Viel besser ist es, wenn Du Dich entschieden hast, einen liebevollen Brief zu schreiben und Deinen selbstbestimmten Ausstieg erklärst. Die Folgen sind in beiden Fällen die Gleichen. Ich weiss zwar nicht wie alt Du bist, aber Dir stehen plötzlich Möglichkeiten offen, viele ehrliche Christen und liebevolle Menschen als Freunde zu gewinnen, egal ob sie ausgeschlossen wurden, ausgetreten sind oder an die Dreieinigkeit oder Buddha glauben. Und hier bei BI findest Du auch sehr viele, die sich ihr Herz bewahrt haben und nicht bereit sind, gottgefälligen Hass gegenüber Andersdenkenden zu praktizieren. Plötzlich hast Du kein schlechtes Gewissen mehr mit Abtrünnigen Gedanken auszutauschen und fängst an, eine Wahrheit zu entdecken, die wirklich frei macht.
    Wenn die Wahrheit gemäß der Bibel frei macht, dann kann die Lehre der Zeugen, die sie durch Unfreiheit im Denken und Bibelstudienverbot verordnen, nicht die Wahrheit sein.

    Du hast nichts zu verlieren, schau Dir die alten frustrierten Zeugen an, die seit 38 auf Harmagedon warten, ihre Familienangehörigen hassen müssen und ständig in der Angst leben, nicht genug vor dem Bahnhof mit dem Wachtturm schweigend Dienst abgestanden zu haben. Und in der Versammlung hüten sie sich davor ihre Meinung offen zu äußern, weil sie von Vollzeitdenunzianten umgeben sind. Das was Du gewinnen kannst ist ein Selbstwertgefühl, freiwillig einen individuellen, ehrlichen Weg zu finden, selbst zu wählen, wie Du Gott und Jesus durch das Studium der Bibel näherkommen kannstt, um Dein Leben jetzt und hier auf dieser Erde glücklich führen zu können.
    Dass Du von Freunden und auch Familienangehörigen gemieden wirst ist nicht Deine Schuld. Das ist deren Problem, wenn sie unmenschlichen Gesetzen folgen. Stattdessen kannst Du unbeschwert Kontakt mit Abtrünnigen aufnehmen. Frei die Bibel studieren und zwar mehrere, um zu erkennen, wie falsch die NWÜ ist und Du brauchst Dich nicht mehr rechtfertigen, wenn Dein Berichtszettel am Monatsende wegen Krankheit oder anderer wichtiger Dinge, wie Werke der Nächstenliebe, etwas mau ausfällt und Dir Faulheit, Blutschuld und sonstiges unterstellt wird. Es gibt ein Leben ohne Versammlung, stupidem Wachtturmstudium, Strassendienst, Saalrenovierungen zur Mehrung des Immobilienvermögens der Kirche und das kann sogar viel schöner sein, so daß Du diese Gewohnheiten nie mehr vermisst. Glaub mir es ist ungemein befriedigender die Bibel ernsthaft mit allen Menschen, die auf der Suche nach Jesus und Gott sind, zu diskutieren, als auf einem Kongress im Stadium einen Vortrag eines Kreisaufsehers, der ja nur abliest, was sich die LK so ausgedacht hat, zu verfolgen. Es ist wunderschön, dass die Werke der Nächstenliebe bei anderen Menschen dazu führen, auch ihre Liebe und Dankbarkeit zu spüren, anstatt auf einem Bahnhof stumm drei Stunden den Wachtturm, in kroatischer Sprache, als Schild vor Dir zu hochhalten.
    Vielleicht kannst Du sogar durch Dein Beispiel, Deinen Neffen helfen, die Freiheit des Denkens kennenzulernen.
    Sicher die erste Zeit ist hart und oft kommt einem der Gedanke versagt zu haben, aber plötzlich fühlst Du Dich frei und möchtest diese Freiheit nicht mehr missen.
    Ich wünsche Dir dass Du Dich von Jesus leiten läßt und ihn und seine Botschaft als lebensbejahende Hilfe für Dein weiteres Leben erkennen kannst.
    Alles Gute
    Thomas

  • Anna
    November 7, 2013

    Lieber Bruder Fuchs, liebe Schwestern und Brüder,

    heute abend war ich mit einem Bruder im Dienst. Er hat Traktate verteilt, ich auf die Bibel hingewiesen. Er hat’s nicht wirklich gemerkt, dass ich weder welche dabei hatte noch abgegeben habe. Er meinte weil er ja so lange schon sich das Paradies wünscht, dass 2014 etwas passieren muss, immerhin 100 Jahre Zeit des Endes. Und weil er doch schon sooooo lange hofft, dass zu seiner Zeit das Ende kommt meinte: „wohin sollen wir gehen“. Das ist ein Bruder der zwar sehr organisationstreu aber sich um den formalen Predigtdienst nicht wirklich reißt. Naja, ich hab‘ mein wirklich Bestes bei diesem Sauwetter getan ihn zu erfreuen. Dann habe ich ihm noch Hebräer 1 in einem Treppenhaus vorgelesen, wo es darum geht, dass Jehova durch den Sohn zu uns spricht. Einfach so, OHNE weiteren Kommentar meinerseits. Weil, Gottes Wort ist schließlich machtvoll.

    Ich fürchte, würde ich nun auffliegen aufgrund meiner abtrünnigen Aktivitäten auf BI, müßte er auch den Kontakt zu mir meiden. Dabei habe ich ihn und seine Frau wirklich gerne. Immerhin hat er mir gestanden, dass er sich innnerhalb der Bruderschaft ungeliebt fühlt. Und unter Nächstenliebe auch was anderes versteht.

    Naja, mal sehen wie sich die Dinge entwickeln.

    Schönen Abend und liebe Grüße Anna die ganz naß heute heimgekommen ist

  • Winston an Fuchs
    November 7, 2013

    Lieber Fuchs,

    Dein Gedanke, das heller werdende Licht der WTG mit dem Engel des Lichts in Zusammenhang zu bringen ist großartig.
    Das würde ja bedeuten, dass sie vorher dieses Licht noch nicht so hell leuchtend wahrgenommen haben, also damals noch dem Engel des Lichtes weniger Einfluß auf ihre Organisation gewährten. Jetzt verstehe ich auch, warum sie in ihren Publikationen ihrem Lichtengel durch sublimale Bilder huldigen. Daraus folgt auch die Geringschätzung Jesu, der ja sein Widersacher ist.
    Man kann nicht zwei Herren gleichzeitig dienen. Das haben sie richtig erkannt.
    liebe Grüße
    Thomas

  • gonzo
    November 7, 2013

    hallo ihr lieben brüder,
    habe da mal eine frage die mich brennend interessiert,
    der bruder raymond franz, der der leitenden körperschaft angehört hat, muss doch eine himmliche hoffnung besessen haben…
    was ist nun damit?????

    was ist mit denen die sich berufen fühlen zu gott in den himmel zu gehen, aber eigentlich zu viele sind .
    denn der überrest wird immer mehr, vor ein paar jahren waren es noch ca. 8000, nun sind es schon 10000, da stimmt doch etwas nicht.

    bilden die sich das alles nur ein,
    mit der himmlichen hoffnung???

    ich kann an nichts mehr glauben, so wie es von der wtg. gepredigt wird.

    euer bruder gonzo

  • Matthäus an Gonzo
    November 7, 2013

    Vielleicht hilft dir das lieber Gonzo:

    Wieviele Gedächnismahlteilnehmer – die nach 1935 geboren wurden !!!!
     
    …eine Erklärung im WT von 1999:   
     
    „Kein weiteres Hinzufügen!“
Bei einer Gilead-Abschlußfeier im Jahr 1970 sprach Frederick Franz, der damalige Vizepräsident der Watch Tower Society, vor den Studenten von der Möglichkeit, daß sie, die alle zu den anderen Schafen mit der irdischen Hoffnung gehörten, jemand taufen könnten, der den Anspruch erhebt, zum gesalbten Überrest zu gehören. Kann das tatsächlich geschehen? Wie er erklärte, taufte Johannes der Täufer, der zu den anderen Schafen gehörte, Jesus und einige der Apostel. Dann äußerte er sich zu der Frage, ob immer noch der Aufruf ergeht, Glieder des Überrestes einzusammeln. „Nein, kein weiteres Hinzufügen!“ sagte er. „Der Aufruf endete seinerzeit zwischen 1931 und 1935! Es gibt kein weiteres Hinzufügen. Wer sind also die wenigen neuen Mitverbundenen, die von den Gedächtnismahlsymbolen nehmen?
    Wenn sie dem Überrest angehören, sind sie Ersatz! Sie sind keine Hinzufügung zu den Reihen der Gesalbten, sondern Ersatz für diejenigen, die womöglich abgefallen sind.“  
    Der Wachtturm, 1.2.1999, Seite 19
     
    Dazu ein paar Fakten jener die die LK bilden:

    1. Jahreszahl geboren
    2. Jahreszahl Beitritt in die LK

    Carey Barber
    1905
    1977
    John Barr
    1913
    1977
    Theodore Jaracz
    1924
    1976
    Guy Pierce
    1934
    1999
    Samuel Herd
    1935
    1999
    Gerritt Lösch
    1941
    1994
    David Splane
    1944
    1999
    Steve Lett
    1949
    1999
    Anthony Morris
    1950
    2005
    Geoffrey Jackson
    1955
    2005
     
    Damit sind mehr als die Hälfte der Gesalbten nach 1935 GEBOREN worden – die zur LK zählen ? 
     
    Zum obigen WT – die letzten 2 Sätze: ….. noch niemand konnte diese Widersprüche erklären!
     
    Die Fakten: 2003 waren 8565 Gesalbte – 
    2008 waren 9986 die von den Symbolen nahmen.

    Alleine in 5 Jahren um 1421 mehr –  das sind wenige neue? 
    (jene die gestorben sind – alle jenseits der 90 Jahre – nicht mitgerechnet) 
    Nur unter den Gesalbten innerhalb von 5 Jahren mehr als 1421 Abgefallene ???
     
    Nach 1935 gabe es einmal einen Anstieg von über 20.000 Teilnehmer – wenn es auch hier widersprüchliche Zahlen gibt!
     
    1935 war die Einsammlung zu Ende ? – jene müssen wenigstens 20 Jahre alt bei der Salbung sein – somit geboren vor 1915 – wieveiel sterben die so alt sind innerhalb von 5 Jahren ???
     
    Wenn welche untreu werden – werden sie ersetzt, also nur ausgetauscht,
    wie können sie dann mehr werden? 

    Diese paar Zahlen sollen nur verdeutlichen – wie du es richtig erkannt hast – hier stimmt was nicht!
    Die 144.000 können nur eine symbolische Zahl sein. Ich habe einige gute Vorträge dazu, ich schicke sie dir gerne: zeugejesus@gmail.com

    lg. Matthäus

  • Tommy
    November 7, 2013

    Danke uebrigens fuer die vielen Aufsaetze. Ist wahrhaftig interessant und hat bestimmt Zeit gekostet das alles so zu untersuchen. Ist aber grundsaetzlich nix Neues. trotzdem sehr interessant.
    Tommy

  • edelmuth an gonzo
    November 7, 2013

    Guten Abend Gonzo

    Ein ähnliches Verhalten wie bei deinem Vater, das durch Verdrängung der offensichtlichen Tatsachen geprägt ist, findest du häufig bei Brüdern, die sehr tief im Glauben verwurzelt sind.

    Was mag der Grund für ihr uneinsichtiges Verhalten sein?

    Es ist schwer ein Zeuge Jehovas zu werden, aber noch schwerer ein Zeuge Jehovas zu bleiben. Je schwieriger der Weg dorthin ist, je schlimmer das Ertragen der aktuellen Situation ist, um so konsequenter halten sie an ihrem IST-Zustand fest.

    Warum dies für uns so widersprüchliche Verhalten der Brüder?

    Der Weg zu einem angesehen Zeugen Jehovas in der Versammlung war für sie so schwer, dass ihre Mühen nicht umsonst gewesen sein dürfen. Auch das Ertragen der aktuellen Situation in der Versammlung mit Vorbereitung, Zusammenkunftsbesuch und Predigtdienst ist so entbehrungsreich, dass es nicht umsonst gewesen sein darf. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Deshalb verschließen sie ihre Augen und Ohren vor der Wahrheit und werden möglicherweise noch aggressiv, wenn man sie auf Fakten hinweist, denen sie nicht widersprechen können. Sie finden dann für sich keinen Ausweg mehr. Zugeben können sie nichts, denn dann wäre alles umsonst gewesen. Deshalb verbieten sie anderen den Mund indem sie sie sogar ausschließen.

    Wenn sie dann noch den Verlust ihrer Familie zu befürchten haben, wird ihre Entscheidung unter Inkaufnahme aller Konsequenzen zur Wahrheit und zu Jehova und Jesus zu stehen, noch schwerer.

    Der Lohn eines Ältesten für seine mühevolle Arbeit ist seine Ehre in der Versammlung. Würde er durch eine kritischen Äußerungen an Ansehen bei seiner Frau, seiner Familie und in der Versammlung einbüßen, wird es für ihn nahezu unerträglich. Es erfordert viel Demut aufgrund der Wahrheit sein Amt aufzugeben. Viele können das nicht. Sie sind in ihrer Welt gefangen und werden sowohl vom Sklaven wie auch von Satan, die um diese Dinge wissen, in ihrer Welt gefangen gehalten.

    Deshalb ist es so schwer zu ihnen vorzudringen. Doch ein steter Tropfen höhlt den Stein…

    Ede

  • Kinderloser Vater
    November 7, 2013

    Hallo Gonzo,
    hast du die Frage der WTG/LK schon gestellt? Vielleicht gibt es dazu bald mal „neues Licht“?!? Wir können auch Ideen sammeln un ihnen vorlegen. Nach der bisherigen Handhabung wird es zwar einige Jahre dauern, bis sie es sich so vereinnahmt haben, dass sie es als ihre Idee verkaufen können.
    Ein erster Ideen-Vorschlag meinerseits: Die Überrestglieder sind nicht schon gleich Mitglieder der 144k. Sie kommen erst in die Vorausscheidung von „Heavens next top Spirit“ und durchlaufen dann einen Wettbewerb. Die filmischen Aufzeichnungen werden in regelmäßigen Abständen von WT-Werbesequenzen unterbrochen. Z. B. sieht man vor einem Rohbau mehrere ZJ in der üblichen Predigtienstkluft mit Tasche und Literatur in der Hand, dann wird der Musiktitel „Jippie ja ja jippie jippie yeah“ eingespielt und der Text erscheint: „Es gibt immer was zu tun!“

    Wenn man die Erklärung zu diesem Thema von Raymond Franz liest, so erscheint einem diese weit plausibler als das „Rumgeeiere“ der WTG – hierzu ein Kompliment an Elfi zu ihrem treffenden Kommentar.
    Bleibt festzuhalten, dass dies genau genommen in unserem hier und jetzt keinerlei tiefgründige Relevanz hat. Jesus sprach in Joh. 14:2 von vielen Wohnungen, nicht von 144k!

    Liebe Grüße
    K. V.

  • Nachdenker
    November 7, 2013

    Hallo KV,

    und der Leiter der Bauregion heißt BOB, der Baumeister.
    Gruesse
    Nachdenker

  • gonzo
    November 7, 2013

    DAS BUCH, (euer buch von bruder info),

    ich habe es meinem vater, (zeuge ehem. ältester) zum lesen gegeben.
    es ist einfach sinnlos, nichts negatives konnte er erkennen, was die organisation der zeugen angeht, ich kann nicht mehr, alles ohne worte, sind die menschen total krank…
    oder sind wir einfach zu ungläubig alles so zu sehen wie sie…
    das letztere glaube ich nicht, ich glaube denen ist nicht mehr zu helfen.

    muss nun schluss machen, mich regt das alles zu dehr auf, wollte eigentlich vor jahren schluss machen, mich damit auseinander zu setzen…, doch wem gelingt es sich davon zu lösen…

    euer bruder gonzo

    ps. was ist denn mit dem „ICH“, hat sich nicht noch einmal gemeldet, waren meine worte zu hart, glaube ich nicht, zu wahr, schon eher…

  • Tommy
    November 7, 2013

    Befuerchte der wollte nur Frust ablassen und/oder Unruhe stiften.
    Meistens treten die ichs dieser Welt immer nur kurzzeitig als Guerillas auf und verziehen sich auch wieder schnell. Tauchen dann wieder auf und wieder von vorne.
    Mach Dir ansonsten nicht zu viele Gedanken. Wird man bekloppt von, auch wenns einfach klingt.
    Je mehr wir bei anderen erkennen, umso mehr koennen wir vielleicht auch mal bei uns erkennen und auf das kommt es auch ein bisschen an.
    Tommy

  • Mein Name an alle
    November 7, 2013

    Hallo auch,

    ich hatte ja bereits früher meinen Senf sowie diverse Details betreffs dieses epochalen Ereignisses von weltumspannender, ja wahrhaft universaler Bedeutung beigetragen; deshalb hier und jetzt nur dies:

    Wieder mal erweist sich der Egozentrismus der WTG, ihre kompromißlose Nabelschau, ihr ausschließlich auf sich-selbst-Fixiertsein als in voller Blüte stehend. Nur das, was sie tut und sagt, zählt für sie selbst. Außerhalb ihrer Selbst existiert für sie nichts. Für sie ist sie selbst alles, sie ist allumspannend, allumfassend, allwissend, allweise. Sie ist die ganze Welt, das gesamte Universum. Nur die von ihr akkreditierten Übersetzer sind fähig, die Bibel „richtig“ zu übersetzen („richtig“ bedeutet hier: In IHREM Sinne); alle anderen gelehrten Exegeten, Sprachwissenschaftler, Altphilologen und Textkundler sind für sie keine „richtigen“ Übersetzer, unkundige Laien und mit Blindheit geschlagen. Nur sie selbst hat vom Höchsten die „Sehersteine“ empfangen, die es ihren Übersetzern ermöglicht, ohne Vorbildung und Sprachstudium alte heilige Texte zu verstehen, wie weiland Joseph Smith am Hügel Cumorah.

    Der Allmächtige Gott ist nur für die WTG da und wirkt nur für sie. Alles geschieht im Hinblick auf sie, der gesamte Weltverlauf ist nur auf sie zugeschnitten. Selbst das Wetter wird vom Schöpfer aller Dinge nur für die WTG gelenkt. Der gesamte Kosmos ist exklusiv von Gottes Hand maßgeschneidert für die WTG.

    Bleibt es da noch Wunder, daß der Größenwahn des sich selbst eingesetzt habenden WTG-Zentralkomitees durch sämtliche Decken, Dächer und Dimensionen geht und keinerlei Grenzen mehr kennt? Sollte es uns überraschen, daß der Gehorsamsanspruch des Achterrats nun vor keiner Maßlosigkeit mehr zurückschreckt und von 8 Millionen Menschen in aller Welt allen Ernstes verlangt, Direktiven zu befolgen, die – wie sie selbst im 15.12.13-wt ankündigt – allem zuwiderlaufen werden, was Wahrheit, Realität und der gesunde Menschenverstand gebieten?

    Für die WTG ist sie selbst der Nabel der Welt. Alles andere um sie herum zählt nicht, existiert für sie nicht. Sie ist wie der Autofahrer, der in die entgegengesetzte Richtung fährt und allen ihr Entgegenkommenden zuruft: He ihr Geisterfahrer!

    Dazu fällt mir nur noch Spr 14, 8 ein: „Die Weisheit läßt den Klugen erkennen, welchen Weg er gehen soll, aber die Torheit der Narren betrügt sie selbst.“ Der B-Teil dieses Verses findet m. E. voll auf die WTG und ihr sich selbst huldigendes, in schamlosester Selbstvergötzung und heilloser Selbsttäuschung taumelndes Octumvirat Anwendung.

    Gruß,

    M.N.

  • Manfred an Mein Name
    November 7, 2013

    Lieber Mein Name,

    Du hast Recht, wenn Du schreibst, dass die WTG sich für den Nabel der Welt hält. Doch es gibt auch interessante Aussagen von unserem Herrn Jesus über die Welt von der wir kein Teil sein sollten.

    Diese sind in einem Vortrag zusammen gefasst. http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=879

    Liebe Grüße Manfred

  • Heike
    November 7, 2013

    Hallo Mein Name,

    „Für die WTG ist sie selbst der Nabel der Welt. Alles andere um sie herum zählt nicht, existiert für sie nicht. Sie ist wie der Autofahrer, der in die entgegengesetzte Richtung fährt und allen ihr Entgegenkommenden zuruft: He ihr Geisterfahrer!“

    Da musste ich schmunzeln – guter Vergleich! Das ist auch so ein Beispiel bei dem die leitende Körperschaft das, was sie ihren „Schäfchen“ aufbürdet, selbst nicht umsetzt. Demut. Sie reflektieren sich nicht selbst.

    Lg, Heike

  • Winston an Mein Name
    November 7, 2013

    Lieber Freund und Bruder,

    Danke für Deinen sehr guten Artikel. Es macht mir Freude Deine Gedanken zu teilen, wie auch die vieler anderen Mitstreiter auf der Suche nach der Wahrheit, die wirklich frei macht und die Gefangenschaft der WTG-Unwahrheit vergessen läßt. Diese Organisation wird von Jahr zu Jahr zu einer Geistesdiktatur und verschreibt sich eines immer heller werdenden Lichts, das von einem Engel stammt, der in der Bibel als Engel des Lichtes beschrieben wird, wie Bruder Fuchs so trefflich formuliert hat.
    Der Satz von meinem verblendeten Landsmann G.Lösch
    “Wir dürfen nicht zulassen, dass familiäre Bindungen biblische Grundsätze “überschatten”, warnte Lösch und fuhr fort, “Verwandte, die nicht in der Wahrheit sind, könnten einen negativen Einfluss auf unser Leben ausüben.”,
    ist doch schon eine Anordnung sich den biblischen Grundsätzen, wie Du sollst Vater und Mutter ehren und Deine Nächsten lieben, zuwider zu handeln. Wer wenn nicht der Engel des Lichts würde Menschen dazu auffordern ? Warum wird im Wachtturm Satan immer häufiger erwähnt als Jesus ? Mir kommen so viele Bibeltexte in den Sinn, die die negativen Seiten der Menschen beschreiben und davor warnen. Diese beschreiben aber haargenau das Verhalten der Zeugen insbesondere deren Machthabern in der LK bis hinunter zu den meisten Ältesten der Versammlungen.
    Was passiert mit den heute lebenden Kindern, die jetzt schon im zarten Alter unter zehn Jahren als getaufte Verkündiger in den geistigen Krieg geschickt werden, gekleidet mit der Waffenrüstung der WTG, anstatt fürs Leben zu lernen oder Ihre Talente für Sport, Musik und Natur zu entwickeln. Die sind nur geboren, um eingeschüchtert und isoliert auf Harmagedon zu warten. Das ist geistiger Kindesmissbrauch, bei körperlichem sind sie ja jetzt endlich vorsichtiger geworden. Was erwartet diese kleinen Seelen in ihrem späteren Leben, nachdem sie gelernt haben stundenlang still zu sitzen und alles zu tun, um sich nicht vor Satan und Dämonen fürchten zu müssen. Wie viele Erwachsene, die diese Erziehung durchmachen mußten haben, sofern sie nicht gebrochen wurden und sich das Denken bewahrt haben, noch ein gutes Verhältnis zu ihren Eltern, die als Vorbild-Zeugen ihre folgsamen eifrigen Kinder in der Versammlung stolz präsentiert haben ?
    Wer zählt die Alpträume dieser Kinder, wenn man Ihnen droht, dass Jehova sie nicht liebt und die Dämonen und Satan darauf lauern sie zu beherrschen. Wer kennt deren Nöte, wenn sie in der Schule sich mit einem Kind der bösen Welt anfreunden, ihn aber zu seinem Geburtstag meiden müssen ? Und wenn diese dann versuchen auszubrechen, dann werden sie auch als unmündige Jugendliche von den Eltern und Geschwistern verstoßen und dem Satan übergeben. Und das geschieht dann aus Liebe, um sie zum Umkehren zu bewegen. Die unmenschliche Behandlung über einen längeren Zeitraum in der Phase der Wiederaufnahme geschieht ebenfalls aus Liebe.
    Wer handelt nach den Gesetzen der Bibel,
    der linientreue Zeuge, der voller Stolz seine Familienangehörigen und die Weltmenschen haßt, Wiederaufgenommene meidet ?
    Oder sind es Abtrünnige und alle Weltmenschen, die ernsthaft die Bibel studieren und ihr Leben danach ausrichten ?
    Irgendwann werden alle Funktionäre der ZJ die Frage stellen: Haben wir nicht in Deinem Namen gepredigt und Wunder vollbracht. Die Antwort kennen wir !
    Schönes Wochenende
    Thomas

  • Ausländer
    November 7, 2013

    Hallo fgzebaoth,
    ich habe das Gefühl das keiner mit dir reden will, weil keiner (Ausnahme ich) auf deine Kommentare reagiert! Warum?
    Nach dem lesen der Zusammenfassung, blieb ich bei einer Gedanke (gleichzeitig Frage) fest.
    Als ich aber auch deinen Kommentar lass, wurde meine Gedanke noch weiter erhärtet.
    Als der Skandal von Kindesmissbrauch bei der katholische Kirche zur Tagesordnung wurde, sagte ein Gläubiger-katholik das es solche und andere Skandale immer gegeben hat: Päpste, Kardinale, Priester und …………. Aber das ist nicht die Kirche und die sind nicht die Kirche! Viele „solche“ sind gekommen und wieder gegangen aber die Kirche ist geblieben.
    Interessante Gedanke oder? Nun, ist das was du meinst? Natürlich in einem anderen Umfang. Keiner würde hier die LK mit den Kardinälen oder sogar den Papst vergleichen wollen, bei weitem nicht. Aber es wird hier auch nur die „Prominenz“ „angegriffen“ und nicht die einfachen Brüder oder Schwestern. Die Versammlung ist ehrbar und heilig und so war es auch zu Jesu Zeiten obwohl Er sich von „Einigen hohen Lehrern“ die laut seinen Worten „gerecht“ waren, distanzierte – oder?
    Ich habe nicht das Gefühl das der Verfasser sich in einen persönlichen Konflikt befindet und uns mit rein ziehen will. Die Information ist belegbar und seine Kommentare (in gewissermaßen persönliche Natur) nachvollziehbar. Aber deine Kommentare sind auch nicht anders.

  • milan
    November 7, 2013

    Ufff…jetzt bin ich nach mit den aktuellen Kommentaren, aber es war diesmal schon besonders gut für´s Herz sie alle zu lesen.

    „Steht zusammen und haltet Frieden. Dann wird der Gott der Liebe und des Friedens mit Euch sein. …Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit Euch allen“.
    So die Schlußsequenz des 2. Briefes a.d. Korinther (nach J. Zink).
    Mir fällt nichts Besseres ein, das meine Gefühle für die vielen „Neuen“, ihre Lebensgeschichten und die Art und Weise wie sie hier mit „offenen Armen“ und anteilnehmender Liebe empfangen werden zum Ausdruck bringen kann.
    So liebevoll wie ihr mir vor einem halben Jahr (Ausschluß) zu Seite gestanden seid macht ihr dies bei jeder/jedem der/die sich in diesem Forum meldet. Auffällig ist wie viele davon sagen, dass dies nur zufällig geschehen sei. Ich denke auch (jemand anders hat das schon so geschrieben), dass da vielleicht eher ein Fingerzeig von oben zu vermuten ist.

    Freue mich schon darauf wenn sich aus der virtuellen Gemeinde der Zeugen Jahwes und Jünger Jesu einige konkrete Personen herauskristallisieren. Es ist übrigens dann erheblich einfacher, denen Trost, Mut und geistige Fürsorge zukommen zu lassen, die es situationsbedingt (gerade verstoßen oder auf dem Absprung) nötig haben.

    In Ehrfurcht vor dem Vater, dankbar seinem Sohn und Euch alle in mein Herz schließend

    Euer

    milan

  • sarai@milan
    November 7, 2013

    Lieber milan –

    welch wunderschöner, wärmender Kommentar – DANKE dafür 🙂
    Ganz lieben Gruss,

    Sr. Sarai

  • pit an noirvelvet
    November 7, 2013

    das mit deiner familie tut mir leid.
    ich habs da einfacher.
    ich habe fast keinen kontakt mehr. meine mutter, eine gefischte, hat sich 15 jahre lang gegen den sklaven behauptet.
    aber dann hat die gehirnwäsche zugeschlagen.
    wir haben beide bewusst 75 erlebt und sie ist heute der meinung, die brüder hätten selbst schuld, ala wachturm.
    den vortrag von br. franke zu 75 wollte sie sich nicht mal anhören.
    das sie damals davon begeistert war, hat sie verdrängt.
    sie hat die gesamte vergangenheit verdrängt.

    ich kann nicht mehr mit ihr reden.

    eine zeitlang war ich auch in gefahr in den atheismus abzugleiten. doch der Herr lies mich nicht los und zeigte mir wahrheiten.

    auf diversen seiten werden ja die angeblichen widersprüche der bibel erörtert.
    ich stellte aber fest, es liegt nicht am wort, sondern an der übersetzung und an unserem westlichen denken, das nicht auf die orientalischen gepflogenheiten eingestellt ist.

    nur das beispiel satan und dämonen.
    die aramäer haben keine person namens satan. für sie ist das „irre“ oder „irrtum“. das hat immer etwas mit dem denken und den entscheidungen des menschen zu tun.

    mit dämonen beschreibt man auch geisteskrankheiten. der aht einen dämon. der ist paranoid, epileptisch oder shizophren.

    und auch das böse im menschen wird so beschrieben. wenn jemand zu hohen blutdruck hat und daher jähzornig und gewalttätig ist, kann man das als dämon sehen, falls man altaramäer ist.

  • NoirVelvet an Pit
    November 7, 2013

    Guten Abend lieber Pit,

    verzeih, wenn ich nicht gleich antworte, ich gehöre zu der Vollzeittruppe in der Arbeitswelt – mir bleibt ganz wenig Zeit.
    Ich antworte Dir morgen 🙂

    Lieber Gruß

    A.B.

  • NoirVelvet an Pit
    November 7, 2013

    Guten Abend lieber Pit,

    nun kann ich Dir antworten. Ja, die Zeit um 1975 habe ich auch gut in Erinnerung behalten. Aber zu der Zeit dachte ich immer noch, als kein Harmagedon kam, Jehova wird alles zu seiner Zeit vollenden, da warte ich noch ein Weilchen. Ich war ja noch beim Lernen, aber soll ich Dir was sagen?
    Wenn ich mich jetzt (40 Jahre weiter) so überprüfe, dann bin ich bei einem bestimmten Stand stehen geblieben.
    Mein Wissen blieb auf einem bestimmten Niveau stehen. Sicher, man wurde geschickter beim Ansprechen von Menschen im Predigtdienst, aber eigentlich spulte ich die Bibeltexte und Auslegungen wieder, die ich seit Jahren immer und immer wiederholte.
    Seit es das Unterredungsbuch gab, haben doch die meisten aufgehört sich die Texte zu merken.
    Der treue und verständige Sklave nahm uns das eigenständige Denken ab, sieh im Überredungsbuch unter dem Stichwort nach und die Erklärung wird dir gleich mitgeliefert.

    Als obiger Artikel hier auf BI erschien musste ich unwillkürlich an das Offenbarungsbuch denken, in der sich der Sklave als Johannesklasse darstellt (wie auch Hesikelklasse, Eliaklasse usw.) Die schwammigen Aussagen: „wahrscheinlich, man kann annehmen, mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit, von Gott geoffenbarte Wahrheiten“ haben mich nicht wirklich beeindruckt, aber es wurde erwartet es anzunehmen und als Wahrheiten zu glauben. Wehe nicht!

    Wie in früheren Ausgaben des WT stellt sich die LK dar, als wären sie die Stellvertreter Jesu auf Erden.
    Was wurde in den Zeitschriften über die Kirchen hergezogen, wie wurde es als Gotteslästerung hingestellt, dass der Papst sich als Stellvertreter Jesu auf Erden bezeichnete….

    Im WT 1982 S. 23/24 Absatz 10 wird gefragt, wie wir denn Jesus als Befehlshaber der Kämpfer für Wahrheit und Gerechtigkeit heute sehen können, um ihm zu folgen.
    Antwort: Wir sehen ihm in dem Sinne zu, daß wir die Zeichen erkennen, die er durch seinen sichtbaren Sklaven gibt, der über alle irdischen Interessen seines Königreiches gesetzt worden ist.

    Durch diesen vom heiligen Geist eingesetzten Kanal gibt er allen seinen „Soldaten“ seine Anweisungen und Strategien bekannt. Die Soldaten können es sich nicht leisten, allein vorauszueilen oder ungeduldig zu werden, weil sich ihre Ansicht nicht durchsetzt. Die Zeit legt unser unsichtbarer Befehlshaber fest. Seine Ansicht ist ausschlaggebend. Nicht unsere.

    Ich weiß, dass in Lukas 10:16 steht: Wer auf euch hört, der hört auch auf mich.
    Aber das sprach Jesus zu seinen 70 Jüngern, die er aussandte.

    Ich bin mir sicher, die 70 übermittelten gewissenhaft die Botschaft Jesu, so wie er sie ihnen mit auf den Weg gab und wagten nicht, etwas hinzuzufügen, weil sie meinten, die Prophetie Jesu sei unzureichend oder unvollständig um fehlenden Aufschluss gleich mitzuliefern.

    Und nun stimme ich mit Dir überein liebe Pit, die Bibel, so wie sie geschrieben wurde, ist eigentlich ein orientalisches Buch. Wir sollten uns die Mühe machen, und uns beim Lesen in die Zeit und in die Menschen hineinversetzen, um die Botschaft auf uns wirken zu lassen und sie zu verstehen.

    Ich habe die Bibel als Hörbuch und höre dem Leser zu, wenn ich zur Arbeit fahre. Es macht mir richtig Freude sie einfach mir vorlesen zu lassen und darüber nachzudenken ohne etwas hinein zu interpretieren.

    Jetzt wünsche ich eine gute Nacht und sende liebe Grüße.
    Wenn Du magst, können wir gern mailen (noirvelvet@gmx.de)

    A.B.

  • pit an noirvelvet
    November 7, 2013

    mir gehen grad ein paar andere gedanken durch den kopf.

    durch welche argumentation hat es der engel des lichts geschaft, ein drittel der engel zu überzeugen, gegen gott zu rebellieren?
    oder sehe ich das zu wörtlich?
    und wenn es wörtlich zu verstehen ist, um was ging es da?
    um die vorherrschaft gottes?
    kann ich mir nicht vorstellen. sie sehen IHN. wer IHN sieht, wird nicht denken, er hätte die macht, da was zu bestimmen.
    was dann?
    die unabhängigkeit? die freiheit?
    oder trat der konflikt erst mit dem kosmos auf?
    ich hab keine ahnung.

  • Hopefull
    November 7, 2013

    Lieber Pit

    Ich denke da spielt die Eifersucht eine große Rolle, so wie Kain eifersüchtig auf seinen Bruder Abel war. Deswegen warnte Gott auch den Kain ganz besonders und wies auf sein Herz hin, diese Eifersucht nicht wachsen zu lassen.
    Alles hat eine Parallele. Ich denke, das was mit Kainn und Abel passierte, passierte schon im Himmel. Eifersucht auf den Sohn Gottes. Eine Möglichkeit finden wie man ihn umbringen kann. Satans Plan ist aber nicht aufgegangen. Er weiß, dass er verloren hat, deswegen auch seine große Wut.
    Jesus hat aber bewiesen, dass er stärker ist und sein Vater hat ihn beschützt. So wie sein Vater ihn beschützte, wird Jesus auch die Seinen beschützen.
    Mat. 11: 28-30

    liebe Grüße Hope

  • pit an noirvelvet
    November 7, 2013

    liebe schwester,
    grüsse auch an dich und deine lieben.

    das waren viele gedanken auf einmal. dazu ein paar von meinen gedanken.

    als der Herr die 70 ausgesandt hat, hatten sie die gute botschaft im gepäck. aber keine endzeitprophetie. die hat ER viel später gegeben.

    sie sollten nicht grüssen. ein orientale versteht darunter etwas anderes, als die westlich, hellenistisch geprägte welt heute.
    ein gruss bedeutet: sich erkundigen, wer, was, warum.
    wie geht es der familie? da wurden ganze sippenprotokolle ausgetauscht, ansonsten galt man als unhöflich.
    nicht selten endete das mit der gastfreundschaft.
    also jemand grüssen kann tage dauern. und dann kommt der bruder, der onkel und andere verwandte und man muss alles nochmal erzählen und wird wieder in andere häuser eingeladen, was man schlecht ausschlagen kann.
    das kann sich endlos hinziehen.

    deshalb halte ich es auch für abartig, ausgeschlossene nicht zu grüssen.
    das liegt an der zeugenmanier, alles wörtlich zu nehmen, ohne den sinn zu ergründen. und sie verstehen nichts von orientalismus. ist ja weltlich.

    ich habe in den 2 jahren, die ich entkettet bin, mehr gelernt, als die 50 jahre zuvor. die erklärung dafür ist recht einfach:
    wer die wahrheit hat, muss nicht nach der wahrheit suchen.
    somit brennen alle geschwister gierig auf neues licht, aber da kann nichts kommen.
    es ist immer wieder die einheitspampe, die auf den tisch kommt. 1000 mal vorgekaut.

    deshalb halte ich auch nicht viel von offenbarungsauslegungen. in diesem buch ist es noch viel schwieriger, die wahrheit zu erkennen.
    denn, hier kommt die ganze orientalische bildsprache, noch dazu in verschlüsselter symbolik zum ausdruck.
    ich habe noch keine schlüssige interpretation gelesen. KEINE.
    einmal sind 3,5 zeiten über tausend jahre, dann sind es wieder buchstäbliche 3,5 jahre. wer soll da eine regel ableiten? ich sag dir, wie sie es machen. sie nehmen es, wie es am besten in die theorie passt. aber damit passen sie das wort gottes der theorie an. und davon bin ich geheilt.

    wir dürfen ein paar dinge nicht vergessen, wenn wir die worte des Herrn lesen.
    zu wem spricht er gerade.
    unter welchen umständen sagte er das.

    und er stand unter dem gesetz, denn er hat es erst durch seinen tod erfüllt.
    und, obwohl er unter gesetz stand, hat er es gebrochen. um des menschen willen. das wohl des mensch stand über dem gesetz.
    das gesetz war zum wohle des menschen da, nicht der mensch für das gesetz.

    zum tuvs fällt mir nichts mehr ein. der macht mich sprachlos.
    sie schubsen den Herrn von seinem thron und setzen sich darauf. da wird mir übel. (das gräul der verwüstung????)
    ich habe auch eine starke jehova-allergie entwickelt.
    sie haben seinen namen (ich glaub nicht, dass das sein name ist. ich tendier zu jahwe, im gebet zu vater.) durch den dreck gezogen und werden, da sie straflos ausgehen, immer dreister.
    bibelfälschung, falschprophetie, machtmissbrauch und vieles mehr. aber abgerechnet wird zum schluss.

    ich danke gott, dass ich da weg bin.

    friede. pit

    ps: mit der kindstaufe schiesst lösch wieder mal den vogel ab. als ob sein 1-stündiges kauderwelsch zur generationenfrage nicht schon genügt hätte, damit lichter aufgehen. aber da ist kein licht. völlige finsternis.

    nur vereinzelt schweben glühwürmchen durch die nacht.

  • Kinderloser Vater
    November 7, 2013

    Erlaube mir bitte noch eine Ergänzung zu deinen treffenden Ausführungen, lieber Pit: mit Rotherford wurde in der WTG der PersönlichkeiFakultät immer mehr eingeführt. Später kam die LK aus dem Schatten des Präsidenten heraus und aalt sich im Schein von Glanz und Gloria (die Erweiterung ist die Reservierung von Toiletten auf ihren „public viewings“ immer lokalen Circus Maximus!).
    Inzwischen sind sie so abgehoben, dass der eine oder andere von ihnen glaubt, seine groopies haben ihn geadelt und er darf sie als Leibeigene behandeln. Etwas Glanz lassen sie gnädigerweise auch auf ihre Ältesten abtreufeln (s. Fürstengedöns usw.).

    Machtbesessen, pathologisch machtbesessen sind sie. Kann mir lebhaft vorstellen – viel Zeit haben sie ja ohne Kinder, ohne Predigtdienst und ohne Haushalt! -, wie sie sich neue psychisch folternde Regeln einfallen lassen. Anschließend wird die Schreibabteilung mit der Suche nach einem verbiegbaren Bibeltext beauftragt und eine Formulierung für „neues Licht“ gebastelt.

    Liebe Grüße und den Frieden unsres Herrn, der uns befreit hat
    K. V.

  • pit an noirvelvet
    November 7, 2013

    entschuldige liebe schwester.
    jetzt stimmt die reihenfolge nicht mehr. hab den artikel falsch eingeordnet.

  • Kinderloser Vater
    November 7, 2013

    Liebe NoirVelvet, du zitierst die Steine, die Gott schreien lassen würde. Offen gestanden empfinde ich mich als solch ein Stein. Ein kalter Stein, der Bestandteil des WTG-Gemäuers war und kalt gegenüber es ehrlich meinenden Christen „draußen“ war. Sie waren alle nur Kinder der „Hure“.
    Komischerweise haben mich gerade diese Kinder mit wärmender Liebe aufgenommen. So hoffe ich, dass ich nun wie ein in der manuellen Therapie benutzter warmer Stein anderen Linderung verschaffen kann.

  • Lore
    November 7, 2013

    Lieber kinderloser Vater,
    ich finde Deinen Vergleich sehr schön und treffend. Indem wir die Fremd-
    steuerung abgelegt haben und unser Herz und unsere Denkkraft ohne Diktat
    gebrauchen, werden wir erst lebendig und damit auch wärmer. Jetzt kann ich
    in jedem Menschen, der mir begegnet einen lieben Charakter erkennen, da wir
    doch alle göttlicher Herkunft sind. Wir sind alle gut und schlecht gleich-
    zeitig, deshalb ist es gut das menschliche Miteinander ohne WTG zu pflegen.
    Alles wird größer und reichhaltiger.
    L. G.

  • Kinderloser Vater
    November 7, 2013

    Genau so ist es, liebe Lore! Endlich hat der Horror ein Ende, dass da draußen nur Satansjünger und Dämonensklaven herumrennen. Ironischerweise ist mir in meiner „Wiedereingliederung ins normale Leben“-Phase gerade zum Umgang der WTG mit dem Thema „Weltmenschen“ ein markanter Hinweis wieder eingefallen: wenn man mit seinem Finger auf andere deutet, dann deuten noch immer DREI Finger auf einen selbst.

    Drum lasst uns diesen WTG-Ballast hinter uns lassen, unserem Herrn Jesus nahe nach vorne schauen und seine Liebe reflektieren! So ist auch hier im BI sein Segen, denn „wo sich zwei oder drei in [seinem] Namen versammeln,…..“

    Liebe Grüße
    Kinderloser Vater

  • sarai@Kinderloser Vater
    November 7, 2013

    Lieber Kinderloser Vater,

    auch ich freue mich hier sehr über Dein Auftauchen bei uns; bis jetzt hatte ich noch nicht so richtig Zeit gehabt, Dir zu schreiben und als ich meinen Pc jetzt wieder raufgefahren habe; da war nun zum Glück Dein Kommentar an Noir Velvet direkt vor meiner Nase…

    Du schriebst darin: „Komischerweise haben mich gerade diese Kinder mit wärmender Liebe aufgenommen. So hoffe ich, dass ich nun wie ein in der manuellen Therapie benutzter warmer Stein anderen Linderung verschaffen kann.“

    Ich habe bis jetzt ein oder zwei Deiner Mitteilungen gesehen gehabt und ich darf Dir sagen: Ja, absolut, DU strahlst; obwohl auch Du so sehr verwundet wurdest; SEHR viel Liebe aus…

    Für mich, die ich noch gar nicht so lange unter meinem Namen Sarai schreibe (vorher hatte ich den Forumsnamen: verwundet) ist es ohnehin schon enorm tröstlich, wenn jemand hier her zu uns findet, der so liebevoll ist und so warmherzig. Genau diese schönen Eigenschaften habe ich als Kind und Jugendliche und bis mein leiblicher Vater starb, nie erleben dürfen.

    Leider auch nicht in meiner gewesenen Versammlung, denn auch dort durfte ich die vom Pionier versprochene *LIEBE untereinander* NICHT finden. Es war das Gegenteil.

    Dadurch ist es IMMER *Balsam für meine Seele*, wenn ein Mann Warmherzigkeit ausstrahlt. Dann bleibt mir vor Erstaunen immer jetzt bildlich gesprochen: der Mund offen stehen…

    Und ich bin dann immer so ein bisschen neidisch auf die Menschen, die einen liebevollen Vater hatten; denn mein eigener hat darin leider vollkommen, sagen wir lieber völlig, versagt.

    In der Gesellschaft war er ein hoch angesehenes Mitglied, doch… _ naja [in die Zukunft schauen ist angesagt ;-)] und besser nie mehr zurückblicken… Sonst würde man seines Lebens nicht mehr froh.

    Ich erlebe eine ähnliches Fiasko, wie Du mit Deinen Kindern – das ich hier und jetzt aber nicht ausbreiten möchte. Ein mir sehr lieber Freund hat mir neulich den Rat gegeben: *Es muss nicht immer alles im Internet stehen* und auch damit hat er absolut Recht*…

    Du bist wirklich wie ein wärmender Stein, denn liebevolle Worte erwärmen das Herz; die Seele fängt wieder an zu schwingen; auch wenn sie verletzt wurde und erholt sich wieder. Und von den Menschen, denen Du helfen konntest, kommt auch wieder viel Nettes zurück – so ist immer *beiden* geholfen – dem Gebenden und auch dem Nehmenden.

    Zum Glück haben wir speziell verletzten Frauen, einen HIMMLISCHEN VATER, der uns durch das immer noch manchmal auftauchende *Tal der Tränen* trägt, das oft durch Flashbacks ausgelöst wird.

    Und wenn es dann speziell hier noch Älteste und frühere Älteste und Brüder gibt, die Wärme ausstrahlen können, so wie DU, dann schliessen sich unsere Wunden und später einmal, aber auch schon jetzt, wirst Du und die anderen mit diesem speziellen Talent, den schönen LOHN dafür bekommen.

    DANKE,

    und lieben Gruss,
    Sarai

  • Kinderloser Vater
    November 7, 2013

    Liebe Sarai,

    danke für die netten und sicherlich auch aufrichtigen Komplimente, die ich gerne zurückgebe und weitergebe. Zurückgeben an dich, weil nur der, der Liebe hat auch Liebe empfinden kann. Weitergeben an den, von dem ich sie erhalten habe, Jesus Christus, und der mir durch dich gezeigt hat, dass er meine Gebete erhöhrt, SEIN Jünger zu sein (Joh. 13:35).

    Diese Worte Jesu zeigen mir, dass die WTG an sich (nicht der einzelne Verkündiger!) NICHT zu den Jüngern Jesu zu zählen ist. Laut it-2, S. 213 ff., ist Liebe „Ein starkes Gefühl des Hingezogenseins, eine innige Zuneigung, beispielsweise zu einem Freund, zu den Eltern oder zum Kind; eine gefühlsbetonte, seelische Bindung an jemand.“ Beispiel: eine Mutter ist über eine Handlungsweise ihres Kindes nicht glücklich, würde sie ihr Kind in die finstere Nacht hinauswerfen (lt. WTG ist die Welt doch finster) und irgendwelchen zwielichtigen Gestalten in die Hände spielen? Sicherlich nicht. Was ist dann die WTG für eine Art „Mutter“? Die von Schneewittchen?
    Wahrscheinlich, denn selbige betrachtete sich ja auch immer wieder im Spiegel und lies sich bestätigen, dass sie die Schönste sei (Jak. 1:22-25).
    Welche liebevolle Mutter zwingt ihr Kind zu einer Handlung, die sie selbst noch vor wenigen Tagen verurteilt hat, nämlich die Taufe von Kindern? Welche liebevolle Mutter setzt ihr Kind damit schon jetzt dem Psychoterror und der Vereinsamung aus, falls es nicht so funktioniert, wie sich „die liebe Mama“ das in ihrer Machtbesessenheit vorstellt?
    Sie haben sich zwischen Jesus und die Menschen gedrängt. Für sie ist Jesus umsonst gestorben, denn nur sie – so sagen sie – sind der Mitteilungskanal. Allein schon der Begriff an sich ist lächerlich: was sollte uns denn Gott noch mitteilen wollen, was er nicht schon hat niederschreiben lassen? Da gibt es auch kein „neues Licht“, bzw. bezeichnen sie sich im Umkehrschluss damit selbst als diffuse Funzel und ein Irrlicht.

    Tja, liebe Sarai, das erklärt u. a. die mangelnde Liebe in der WTG, denn gemäß 1. Kor. 8:10 erbaut Liebe. Baue ich jemanden auf, dann besteht die Gefähr, dass er mir über den Kopf hinauswächst. Dies gilt es in der WTG zu verhindern. Daher brauchen wir uns nicht wundern, wenn wir dort keine wahre Liebe erfahren!

    Dein Freund hatte übrigens bezüglich des Internets vollkommen recht: das Internet vergisst nie und man weiß nie, wer das liest und entsprechend wertet. Unter Berücksichtigung dieser Umstände habe ich auch nur das Notwendigste im Netz „veröffentlicht“.

    Schließlich und endlich wünsche ich dir von ganzem Herzen, dass du für deine Wunden schmerzfreie Heilmittel findest und deine Selbstheilungskräfte durch den besten Heiler, der je auf Erden lebte, Jesus Christus, aktiviert werden.

    Liebe Grüße
    Kinderloser Vater

  • NoirVelvet an KinderloserVater
    November 7, 2013

    Dir einen schönen guten Abend 🙂

    bitte verzeih, wenn ich nicht gleich antworte, wegen Vollzeitjob habe ich zu wenig Zeit. Ich antworte Dir morgen, es ist mir ein Bedürfnis.

    Lieber Gruß

    A.B.

  • Kinderloser Vater
    November 7, 2013

    Liebe NoirVelvet,

    deine Antwort freut mich. Aber mach dir bitte keinen Stress! Ich kenne das, hatte gestern auch einen 15-Stunden-Tag. Zum Glück kann ich mich ab und zu während der Arbeit unterwegs über das Handy im BI „tummeln“ kann.

    Viel Kraft und auf bald!
    K. V.

  • NoirVelvet an Kinderloser Vater
    November 7, 2013

    Nun auch einen guten Abend Dir lieber Kinderloser Vater,

    ich schreibe Deinen Nick mit Traurigkeit im Herzen. Ich bin auch eine kinderlose Mutter.. ich habe zwei wundervolle Kinder, einen Jungen und ein Mädchen. Nun ja, inzwischen erwachsene Menschen, verheiratet und jeder dient mit seinem Partner in der Versammlung.
    Ich habe sie zwar liberal erzogen und nie zur Taufe gezwungen, immer wieder gesagt, wenn ihr das tun wollt, dann wirklich nur für euch und aus Liebe zu Gott und Jesus, nicht aus Liebe zu Oma, Tante Onkel oder uns Eltern.

    Dass sie mich aus ihrem Leben verbannt haben, hatte ich nicht vermutet. Dachte immer, die tiefe Liebe, besonders zu meiner Tochter, kann nicht zerstört werden.
    Aber es ist so gekommen, seit 2007 kein Wort, kein Brief – nichts. Ich weiß nicht einmal ob sie gesund sind, glücklich oder traurig oder ob ich vielleicht schon Oma bin.
    Es quält mich der Seelenschmerz so sehr, dass ich mich selbst verletze, damit der Schmerz wo anders zu spüren ist, als im Herzen.

    Mein jetziger Mann steht mir so gut er kann bei. Er ist keine ZJ, daher fällt es ihm schwer alles zu verstehen.
    Aber er hat mit mir begonnen die Geschichte der ZJ zu studieren. Altes und neues Verkündigerbuch im Vergleich. Schriftstudien und alte WT-Ausgaben lesen wir.
    Aber viel wichtiger ist für mich, das Lesen der Bibel unvoreingenommen. So wie wir es den Wohnungsinhabern immer wieder ans Herz gelegt haben.

    So wie Du schreibst, lieber kinderloser Vater, wirst Du zu einem heißen Stein. Du wärmst jedenfalls mir das Herz, ich lese Dich gern.

    Du schreibst von therapeutischer Hilfe – hast Du jemanden gefunden? Meine Therapeutin hat es jedenfalls nicht geschafft.
    Meine Abstände des Verletzens sind zwar länger, aber wenn die seelischen Schmerzen kommen – hilft nichts….

    Ich freue mich auf die realen Treffen, die BI plant. Hoffe da auch Hilfe zu bekommen, mit solchen Situationen umzugehen.

    Du kannst mir auch schreiben, wenn Du ein wirklich gutes Buch als PDF haben möchtest. „Gefangene einer Idee“ es hat mir geholfen, zu verstehen, warum ich nicht schon viel früher hinter die Indoktrination gekommen bin. (noirvelvet@gmx.de)

    Ich wünsche Dir eine gute Nacht und sende liebe Grüße

    A.B.

  • fgzebaoth
    November 7, 2013

    Herrlich, diese Kommentierung des Verfassers über SEINE subjektive Auffassung zu der Jahreshauptversammlung, herrlich herrlich…..

    Es mag ja niemandem hier aufallen, dass keine Inhalte kommentiert wurden, wohl aber persönliche Diffamierungen und Bekundungen von Antipathie gepaart mit polemischen Stimmungsmachern……ich kann darüber nur lachen, ehrlich.

    Nun zu den Fakten, sofern es jemanden interessiert, könnte ja möglich sein:

    A. Ich zitiere den Verfasser

    “ Auch wäre die Beendigung unnötiger Todesfälle durch die Verweigerung von Bluttransfusionen wichtiger als die spektakuläre Freigabe einer neuen Bibel und ein Museum Display. Dies ist so bedeutungslos wie die Neuordnung der Liegestühle auf der Titanic. Anstatt eine neue Bibel anzukündigen wäre es besser die alte zu lesen und anzuwenden, vor allem den Vers in Matthäus 9:13, wo Jesus sagt: “Ich will Barmherzigkeit und nicht Schlachtopfer.”“

    Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass alle hier Anwesenden/Lesenden Folgenes nicht verhindern werden:

    „(Hesekiel 1:20, 21) 20 Wohin immer der Geist zu gehen geneigt war, pflegten sie zu gehen, da der Geist [geneigt war], dahin zu gehen; und die Räder selbst wurden dicht neben ihnen jeweils emporgehoben, denn der Geist des lebenden Geschöpfes war in den Rädern. 21 Wenn sie gingen, pflegten diese zu gehen; und wenn sie stehenblieben, pflegten diese stehen zu bleiben; und wenn sie von der Erde emporgehoben wurden, so wurden die Räder dicht neben ihnen jeweils emporgehoben, denn der Geist des lebenden Geschöpfes war in den Rädern.“

    Bei aller Skepsis. angebracht oder nicht, Jehova sorgt nicht zuletzt durch seinen Heiligen Geist für die Richtigstellung der Dinge, insbesondere dient dazu seine heilige Schrift:

    2. Tim 3:15,16

    Diese wurde nun nach fast 40 Jahren der sich verändernden Sprache und dem Bedürfnis nach UNMISSVERSTÄNDLICHEN Übersetzungen angepasst.
    Ich kann dass nur begrüssen.
    Schließlich ist es einfacher, wenn wir nur vom GRAB sprechen, wenn wir Hades oder Scheol meinen. Wer versteht heute die letztgenannten Begriffe? Und der Hades, spielt er nicht in der griechischen und römischen Mythologie eine andere begriffliche Rolle, die so auch von Goethe aufgegriffen wurde?
    Klarheit statt Mißverständnisse.

    1. Mose 2:7 ….der erste Mensch wurde zu einer lebenden Person

    Alien wurde zu Foreinger, Alien ist seit der Kinofilmtrilogie anders „belegt“.

    Ass, in Englisch Esel oder Arsch bedeutend, wurde für den Begriff Esel mit donkey übersetzt.

    Ich werde mich erweisen, als was ich mich erweisen werde…..wurde zu
    Ich werde mich erweisen, als was ich mich zu erweisen erwähle…

    Die Liste kann beliebig fortgesetzt werden, aber…..wen hier interessiert das wirklich?
    Wenn es darum geht, die Botschaften der Bibel allen leicht verständlich zu machen, nun wer will da leugnen, dass es nicht eine herausragende Leistung der WTG ist, Gottes Wort als Ganzes oder in Teilen in so vielen Sprachen zur Verfügung zu stellen?
    Ja, Ignoranten leugnen dies…….

    B.
    Wenn ich den Kommentar des Verfassers lese, na da vergeht mir auch die letzte Hoffnung, dass dieser Verfasser einer objektive Prüfung von Fakten „willens“ ist.

    Aber die Krönung ist der HInweis auf Jesu Worte, basierend auf der Botschaft Hoseas:

    „6 Denn an liebender Güte habe ich Gefallen gefunden und nicht am Schlachtopfer; und an der Erkenntnis Gottes mehr als an Ganzbrandopfern.“

    Wenn ihr es doch nur schaffen würdet, diesen Grundsatz selbst zu praktizieren….dass wäre ein Beweis dafür, daß sowohl der Verfasser als auch andere hier Anwesende ernsthaft Gottes Willen tun und Jesus, unserem König, nachahmen wollen….aber davon kann ich nun in dem Kommentar nichts, aber auch gar nichts erkennen.

    Stattdessen fordert der Verfasser offen dazu auf, Gottes Gebot zur Verwendung des Blutes vorsätzlich zu übertreten, vermutlich obwohl Ihr wisst/ wissen solltet, das die mit einer Bluttransfusion verbundenen MEDIZINISCHEN Risiken viel zu hoch sind, um auch unter schlimmsten Umständen solch einer Transfusion zuzustimmen.
    Aber auch diese Tatsache kann man ignorieren, klar….

    C.
    „(2. Timotheus 4:2-4) . . .ermahne, mit aller Langmut und [Kunst] des Lehrens. 3 Denn es wird eine Zeitperiode geben, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich nach ihren eigenen Begierden Lehrer aufhäufen werden, um sich die Ohren kitzeln zu lassen; 4 und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich dagegen unwahren Geschichten zuwenden.“

    Liebe Freunde er WAHRHEIT über die Bibel, dessen Autor sowie seinen Sohn Jesus Christus, prüft immer wieder ob ihr im Glauben seid und lasst Euch – weder hier noch in der „Organisation“ Eures Verstandes und Eurer Denkfähigkeit berauben.
    Benutzt Gottes Wort und verschmäht nicht dessen Kraft:

    „(Hebräer 4:12) 12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und übt Macht aus und ist schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch selbst bis zur Scheidung von Seele und Geist und von Gelenken und [ihrem] Mark und [ist] imstande, Gedanken und Absichten [des] Herzens zu beurteilen.“

    „„Denn wenn jemand denkt, er sei etwas, wenn er nichts ist, so betrügt er seinen eigenen Sinn. . . . Laßt euch nicht irreführen: Gott läßt sich nicht verspotten. Denn was immer ein Mensch sät, das wird er auch ernten; denn wer im Hinblick auf sein Fleisch sät, wird von seinem Fleisch Verderben ernten, wer aber im Hinblick auf den Geist sät, wird vom Geist ewiges Leben ernten“ (Gal 6:3-8)“

    Bitte nehmt dies als gut gemeinten Rat in bester Absicht.

    Ich möchte nicht, dass hier Anwesende/Lesende Gottes Gunst verlieren, nein ich wünsche mir das Gegenteil…….

    LG

  • Karl
    November 7, 2013

    Meine Güte wie sehr musst du unseren Herrn Jesu hassen, wenn du in deinen Kommentaren klar durchblicken lässt, dass für dich nur 8 Menschen der Weg zum Vater sind!

    Du bist nicht mal ein Zeuge Jehovas, du bist ein Zeuge der LK.

    Mehr nicht.

    Wie lautet nochmal der Bibelvers, wo davor gewarnt wird das Heil bei Menschen zu suchen, bei denen keine Rettung ist? 🙂 🙂 🙂

    Bist wahrscheinlich auch so ein Pfriemel, der glaubt, dass der Lösch zum Frühstück das Blut Jesu serviert bekommt oder? 🙂

  • Tommy
    November 7, 2013

    Na ja, es mag den herren in New York hoch angerechnet werden, dass sie ihre meinung in vielen Sprachen darlegen, bzw. ihre meinung ueber das Wort Gottes. Anders kann ich es nicht auffassen, wenn man mit keiner Erfahrung in Hebraeisch, Aramaeisch oder griechisch die Schrift uebersetzt (?) und dann noch ohne nachweislichen Beleg JHWH (uebersetzt mit Jehova?!?!) ins neue Testament uebernimmt. Roemer 10:9 haut dem Fass dann den Boden raus aber gut.
    Leider tauchst Du immer nur ab und zu auf um unfrieden zu stiften. befuerchte nur, dass das ausfaellt.
    Natuerlich hast Du Recht wenn Du sagst, dass auch wir unvollkommen sind. Gemessen am Sklaven fuehle ich mich aber noch ziemlich gut. Gemessen an dem was er wohl wissentlich gut heisst und zulaesst.
    Vielleicht musst Du einfach akzeptieren, dass es Menschen gibt, die sich Gedanken machen um eine Organisation, die sich um ihre eigenen Belange wesentlich mehr kuemmert, als um Gottes Wort. Argumente und Hinweise genau darauf findest Du hier massig.
    Tommy

  • Matthäus
    November 7, 2013

    Würde ich mich nicht des Götzendienstes schuldig machen würde ich dich ja:

    „Lieber Herr der Heerscharen“ ansprechen! …das möchtest du wohl!

    Ich erinnere an deine eigenen Zeilen im obigen Kommentar:

    >>“„Denn wenn jemand denkt, er sei etwas, wenn er nichts ist, so betrügt er seinen eigenen Sinn. . . . Laßt euch nicht irreführen: Gott läßt sich nicht verspotten.<>21 Wenn sie gingen, pflegten diese zu gehen; und wenn sie stehenblieben, pflegten diese stehen zu bleiben; und wenn sie von der Erde emporgehoben wurden, so wurden die Räder dicht neben ihnen jeweils emporgehoben, denn der Geist des lebenden Geschöpfes war in den Rädern.”
    Bei aller Skepsis. angebracht oder nicht, Jehova sorgt nicht zuletzt durch seinen Heiligen Geist für die Richtigstellung der Dinge<<

    Du verbindest ja diese Vision mit dem "Organisationwagen der WTG" und möchtest uns vermitteln dass die "von Gott gebrauchten Gesalbten" dass sie jeweils auf Gottes Geheiß gehen oder stehen bleiben, dann frage ich dich warum gerade in den letzten Tagen soviele Brüder und Schwestern ihr Entsetzen zum Ausdruck bringen wessen sich dies Organisation schuldig macht. Sie sind mit der UNO verbandelt und schrecken auch nicht bei Unterkonfessionellen Veranstaltungen mitzumischen.

    Dann erkläre uns doch wo hier der Geist Gottes sie auf den rechten Weg geführt hat!

    Siehe diese Fakten in mehreren Kommentaren u.a. auch von Julia:

    http://www.bruderinfo.de/?p=1412&cpage=1#comment-77462

  • Matthäus an f.g. Zebaoth
    November 7, 2013

    Was ich noch vergessen habe – aber vielleicht weißt du es schon:

    Die LK hat die Gemeinschaft aufgrund ihrer Aktivitäten wie oben belegt, verlassen – oder sollen wir ihre eigene Belehrung nicht mehr für voll nehmen?

    Wenn jemand einen Lauf einschlägt, der im Widerspruch zur neutralen Haltung der Christenversammlung steht, ist die Versammlung gezwungen, ihn als jemand zu betrachten, der sich dafür entschieden hat, sich von uns zu trennen.
    
Gebt acht auf euch selbst und auf die ganze Herde Seite 191

    Also diese Aussage wartet auf Aufklärung!

  • GerdK an Matthäus
    November 7, 2013

    Hallo Matthäus
    Eine sehr interessante Sichtweise. So habe ich das noch gar nicht gesehen. Was würde wohl passieren wenn man dem Achter-Rat schriftlich mitteilen würde dass er nicht mehr zum Volke Gottes gehört? Unterzeichnet von allen Zweigbüros.
    Da dies leider nie passieren wird macht deutlich wie unantastbar sie sich selbst gemacht haben.

    LG GerdK

  • pit an noirvelvet
    November 7, 2013

    liebe schwester,
    danke für den hinweis. ich hab mir oft die frage gestellt, ob ich getauft bin, oder ob ich mich noch einmal taufen lassen soll.

    du sagst es: nur in gott.
    nicht in die organisation.

    und ich fragte mich auch: ja wer soll mich dann taufen?
    ich kenn keinen, in irgendeiner religionsgemeinschaft, der mich taufen könnte.

    ich bin alleinchrist. da gibt es keine organisation. nur mit dem Herrn und seinem wort.

    und wieviel schwerer werden es die haben, die nach euch kommen und mich nicht gesehen haben.

    shalom pit (in der ruhe des Herrn)

  • Tommy
    November 7, 2013

    Ich denke und befuerchte, dass das fast jeder Christ tun koennte. Man tauft sich ja im Namen des vaters….usw. nicht im Namen einer Organisation oder des eigenen Namens.
    Tommy

  • NoirVelvet @ pit
    November 7, 2013

    Grüß Dich pit,

    diese Frage habe ich mir auch schon gestellt, muß ich mich neu taufen lassen? Aber das erste Problem nach meinem Ausstieg war viel schlimmer – ich hatte keinen Glauben mehr, im Gegenteil, ich habe alles, was mit Religion zu tun hatte, gehasst, ich glaube, ich hasste auch Gott und Jesus dafür, dass ich den sozialen Tod sterben muss.
    Inzwischen habe ich meinen Glauben geprüft und bin dabei, Jesus und unseren himmlischen Vater neu und intensiver kennen zu lernen.

    Ich sehe meine Zeit bei den Zeugen als meine Chance Jesus und Gott überhaupt gefunden zu haben. Du weißt ja, Gott würde selbst Steine schreien lassen…

    Um mich aus den Lehren der ZJ zu lösen, studiere ich R. Franz zweites Buch und die einzelenen Beiträge von BI wie Turtle es macht. Es macht mir richtig Spaß und ich nehme mir die wenige Zeit, die ich überhaupt zur Verfügung habe, lieber zum Nachsinnen und lernen, als irgend etwas anderes zu machen. Früher habe ich das „studieren“ wiederkäuen alter Lektionen, gehasst.

    Nur der seelische Schmerz durch den Verlust meiner Familie und Kinder trübt das alles.

    Aber ich habe ja Euch 🙂

    Lieber Gruß

    A.B.

  • NoirVelvet @ Edelmuth
    November 7, 2013

    Herzlichen Dank für Deine Info,
    es ruft so manche Erinnerung in mir wach. Habe ich doch damals (1973) im geteilten Haus mit meinem Vater gerungen, dass ich aus der Kirche austreten darf. Er gab nach, weil ich ja mit 14 Jahren „religionsmündig“ war. Ich war der Tragweite meines damaligen Entschlusses noch nicht bewusst, nach dem Beispiel Jesu wäre es gut gewesen, den Schritt der Taufe erst im Alter von 30 zu tun, bin aber froh noch die alten Tauffragen beantwortet zu haben.
    Mit meinem Gewissen als 30jährige hätte ich mich wahrscheinlich nicht taufen lassen.
    Ich habe mich zwar keiner Religionsgemeinschaft hingegeben, sondern allein Gott. *puh* Aber alle Zeugen werden heute leider nach den neusten Tauffragen gemessen.

    Mit viel Kampf habe ich wenigstens erreicht, dass meine Kinder 18 Jahre alt waren, als sie sich zur Taufe entschlossen haben.

    Es riecht sehr nach Haschen um Zahlen die den Segen Gottes beweisen….
    Wie schlecht geht es der LK wirklich?

    Liebe Grüße an alle, die hier viel Zeit und Mühe investieren, um andere zu ermuntern und zu trösten.
    Habt vielen Dank dafür.

    Ich verstehe auch diejenigen, die hier ihren FRUST ablassen, aber bitte dann im Geiste des Gebotes Jesu, den Nächsten zu lieben wie sich selbst. Dann würde bz. ein Schreiber Namens „ICH“ niemals in so verletzender Art sich artikulieren.

    A.B.

  • Kinderloser Vater
    November 7, 2013

    Vielen Dank, lieber Sascha, für deine einfühlsamen Worte. Damit hast du bewiesen, dass es christliche Liebe überall zu finden gibt! Die Trennung von den Kindern – schließlich waren es ja Wunschkinder – war das Schlimmste für mich. Ich dachte, dass ich zugrunde gehe. Inzwischen sind 10 Jahre rum, sie sind volljährig, aber kein Kontakt und ich lebe noch.
    Ich hoffe nur, dass ihnen irgendeinen die Augen aufgehen und sie dann aber nicht von einer großen Traurigkeit heimgesucht werden wegen der verpassten gemeinsamen Zeit.

  • Genovefa
    November 7, 2013

    Lieber Kinderloser Vater!

    Es ist für Dich bestimmt nicht leicht gewesen, das einigermassen zu verdauen. Trotz allem gibt es eine Hoffnung, dass Du mit Deinen Kindern wieder zusammengeführt wirst. Wenn mal die Bombe bezüglich der WTG platzt, dann werden viele aufwachen. Wenn Deine Kinder merken, dass sie Opfer von Opfern waren, dann kehren sie zurück zu Dir. Dann wirst Du Deine eigene Liebe zeigen können, denn 1.Kor 13:8 gemäss der EHÜ sagt:“ Die Liebe hört niemals auf.“

    Herzliche Grüsse

    Genovefa

  • Kinderloser Vater
    November 7, 2013

    Liebe Genovefa, du gibst genau mein Denken wieder: wie Baron Münchhausen reitet die WTG auf der Feuerkugel und erkennt nicht, wie kurz die brennende Lunte nur mehr ist! Mir wird nur Angst vor der Zahl an noch mehr Suiziden, die sie damit zusätzlich auslösen!
    Die Erkenntnis, dass ich keinen „Mitteilungskanal“ brauche und im Sinne Jesu, unsres Herrn beanspruchen sollte, hat mich frei und geduldig gemacht und meine Liebe zu Menschen völlig neu aufgestellt, weil mir Jesus so nahe steht, wie man mir es früher nicht erlaubt hat,
    Gerne schließe ich mich Joshuas Worten an: „der Herr segne euch alle!“

  • Nachdenker
    November 7, 2013

    Hallo Kinderloser Vater,
    kann dein Schicksal gut nachvollziehen. Meine erste Frau hat mir als ehemalige ZJ meine ersten 4 Kinder genommen und dann spaeter bzw. eigentlich schon als noch ZJ Ehebruch begsngen, was sich erst später raus gestellt hat. Das idt jetzt gut 25 Jahre her. In dieser Zeit gab es 2 Ordner Anwaltsakten usw., ich koennte Buecher ueber alle Vorkommnisse schreiben. Fakt ist, das es eigentlich seit dieser Zeit keinen Kontakt mehr gibt. Also, du siehst, ich kann deine Situation gut verstehen. Ich dachte immer ich käme aus der Sache ohne Blessuren raus und koennte mich nur noch auf meine jetzige Familie und Kinder konzentrieren. Aber es kommt halt immer wieder hoch und laesst einen nie los. Die vertane Zeit, die keiner zurück drehen kann, tutmir unendlich leid. Wir werden halt auch nicht jünger.
    Machs gut und halt dich an Gottes Wort und versuch dir neue Inhalte und Aufgaben zu geben, das hilft, auch wenn man das andere nie vergessen kann.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Kinderloser Vater
    November 7, 2013

    Danke, lieber Nachdenker, das mit den Ordnern kenne ich auch. Ein Buch habe ich darüber geschrieben, aber nur, um mir alles von der Seele zu schreiben. Hat unheimlich geholfen die Enttäuschung, Wut, Leere, alles das, was ein Vergewaltigungsopfer fühlen mag, zu verarbeiten und in Liebe umzuwandeln. Unser Herr Jesus hat mir geholfen an erfrischende Quellen der Erkenntnis zu kommen, die frei von Dogmatismus, Machtbesessenheit und Menschenverachtung sind. Einige sind bei BI schon genannt worden. Endlich habe ich die Bibel studiert und nicht mehr WT-Papier farblich ergänzt, um später stereotyp Parolen und Propaganda besser plappern zu können.
    Also nochmals dank dir!

  • Turtle
    November 7, 2013

    Guten Morgen liebe Brüder und Schwestern,
    ich möchte auch gerne die Neuen hier willkommen heißen. Ich freue mich sehr, dass es immer mehr werden und läßt hoffen, dass noch viele aus dieser Org. rausfinden. Mein Mann und ich mit Kind, haben vor etwa 4 Wochen offiziell die Versammlung verlassen und ich muß mich jetzt auch erst dran gewöhnen, dass ich selbst für meine Eltern und Geschwister, wie tot bin. In der Ansprache nach der Bekanntgabe, dass wir keine Zeugen Jehovas mehr seien, wurde unseren Angehörigen das Mitgefühl der ganzen Versammlung versichert. Wir konnten die Ansprache mithören (waren nicht anwesend) und dachten, wir hören unsere eigene Beerdigungsansprache. Es fielen dann auch noch so Bezeichnungen wie Küchenhelfer Satans usw. und das, obwohl ich sie auf die subl. Bilder in den Publikationen hingewiesen habe. Es war noch einmal ein Beweis für uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.
    Ein Kreisaufseher begründete die Ausschlußpraxis auf einem Kreiskongreß einmal mit einer Therapie durch Liebesentzug. Auf der offiziellen jehovaszeugen.de Seite findet man eine Abhandlung von den Herren Pikl und Glockentin, im Rahmen des Anerkennungsverfahrens als Körperschaft, da widersprechen sie, dass Jehovas Zeugen, Familien auseinanderbringen, denn, Zitat: “ …denn wie sich Zeugen Jehovas gegenüber ausgeschlossenen Verwandten verhalten, entscheiden diese selbst.“
    Johannes 13:35 „An eurer Liebe zueinander werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid.“ NGÜ
    Braucht man noch mehr Beweise um zu sehen, wer hinter dieser Org steht?
    Ich habe vor kurzem die Abhandlung „Die Methodik des Wachtturms..“ von B.Bastian gelesen (im Internet), wo gut beschrieben wird, warum man mit logischen Argumenten bei Zeugen Jehovas nicht weit kommt.
    Mein Mann und ich, sind auf jeden Fall froh, diese Seite hier gefunden zu haben und gestalten unseren „Studierabend“ oft so, dass wir einen „Vortrag“ hier aus der Bibliothek lesen und anschließend darüber diskutieren und genießen es, dass jeder seine Gedanken frei äußern kann.

    Vielen Dank an alle, die hier mitwirken.

    Gruß, Turtle

  • Manfred an Turtle
    November 7, 2013

    Liebe Schw. Turtle,

    ich freue mich für Deine Familie, dass Ihr den Weg aus Babylon hinaus gefunden habt. Dass ihr Eure eigene Beerdigungsansprache gehört habt, ist schon sehr makaber. Ich habe meine auch gehört.

    Schau mal was in Off. 17 steht:

    6 Und ich sah die Frau trunken vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu.

    Sind wir nicht alle hier Zeugen Jesu geworden? Ist das nicht mit das Hauptanliegen aller die hier mitschreiben, dass wir unserem Herrn Jesus die Ehre geben, die Ehre, die ihm in den Versammlungen verwehrt wird? Weil da nur noch die 8 „Scheinheiligen“ verehrt werden. (Ich merke gerade wie gut das Scheinheilige tatsächlich passt).

    Aber ist es nicht pervers anzusehen, dass diejenigen, die für den geistigen Tod Ihrer Schwestern und Brüder verantwortlich sind, nun den „Hinterbliebenen“ Trost spenden wollen? Kein Schuldbewusstsein, auch wenn die Punkte die Ihr angesprochen habt, tatsächlich zutreffen. Mir konnte man auch kein Fehlverhalten nachweisen, sie konnten mir noch nicht mal biblisch widerlegen, dass meine aufgrund der durch Bibel lesen erworbenen Kenntnis über die Auferstehung falsch ist, obwohl sie der Lehre der LK widersprochen hat. Auch dass ich Jesus in den Vordergrund gerückt habe und man nur ihm folgen dürfe, war für sie nicht relevant. Deshalb wurde ich wegen „Vereinsrecht“ ausgeschlossen. Weil ich mich nicht an die Regeln des Vereins gehalten habe und die besagt, dass kein Bruder mit seinem Bruder über die Bibel diskutieren darf!!!

    Verrückt oder?? Da werden in der theokratischen Predigdienstschule alle darauf getrimmt im Haus zu Haus Dienst mit anderen Menschen über die Bibel zu sprechen und wenn Du das mit Deinem Bruder machst, wirst Du ausgeschlossen!!!!!

    Jetzt kommt der Gipfel der Frechheit, jetzt will sogar der Älteste, der im Rechtskomitee war, die mich ausgeschlossen haben meiner Mutter mit einem Hirtenbesuch Trost spenden, weil nun ich als Sohn und auch Ihre Schwiegertochter ausgeschlossen sind.

    Von wie vielen buchstäblichen Mördern hat man gehört, dass sie die Hinterbliebenen ihrer Opfer nachher mit der Bibel in der Hand, Zuspruch gegeben haben? So etwas gibt es nur in dieser Gemeinschaft, wo das Gewissen eines jeden Angehörigen gebrandmarkt ist.

    Was sagte Jesus woran man seine Jünger erkennen kann? Am Predigtdienst oder etwas anderem? Wir lesen:

    Joh 13,35 Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt.

    Wer die zuvor genannte Handlungsweise diesem Bibeltext gegenüber stellt, wird erkennen dass sie keine Liebe untereinander haben. Wenn sie also keine Jünger Jesu sind, wessen Jünger sind sie dann?

    Off. 18:
    2 Und er rief mit starker Stimme und sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die Große, und ist eine Behausung von Dämonen geworden und ein Gefängnis jedes unreinen Geistes und ein Gefängnis jedes unreinen und gehassten Vogels.
    3 Denn von dem Wein der Wut ihrer Unzucht haben alle Nationen getrunken, und die Könige der Erde haben Unzucht mit ihr getrieben, und die Kaufleute der Erde sind durch die Kraft ihrer Üppigkeit reich geworden.
    4 Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: Geht aus ihr hinaus, mein Volk, damit ihr nicht an ihren Sünden teilhabt und damit ihr nicht von ihren Plagen empfangt!
    5 Denn ihre Sünden sind aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Ungerechtigkeiten gedacht.

    Liebe Schw. Turtel,
    Ihr seid dem Ruf gefolgt und seid freiwillig hinaus gegangen und damit seid ihr auch frei von allen Plagen, die nun bald über sie kommen, denn die Zeit ist nahe. Sie wissen es nur noch nicht, weil sie nicht den Geist unseres himmlischen Vaters haben und deshalb in Unwissenheit der Dinge sind, die über sie kommen werden.

    Liebe Grüße Manfred

  • fgzebaoth
    November 7, 2013

    Lieber Manfred,
    gern versuche ich erneut, Dir dabei behilflich zu sein, Deine eigene Einstellung zu reflektieren.
    Deine antwort an Turtle hat mich dazu „motiviert“ – und die in mir gewaltig aktive Nächstenliebe.
    Wie gewohnt zitiere ich einen Teil Deiner Antwort, jeweils in Anführungszeichen, danach folgt meine bescheidene Sicht über Deine Einlassungen.
    A:
    2 Sind wir nicht alle hier Zeugen Jesu geworden? Ist das nicht mit das Hauptanliegen aller die hier mitschreiben, dass wir unserem Herrn Jesus die Ehre geben, die Ehre, die ihm in den Versammlungen verwehrt wird? Weil da nur noch die 8 „Scheinheiligen“ verehrt werden. (Ich merke gerade wie gut das Scheinheilige tatsächlich passt).

    Ja , das seid Ihr hier eventuell, wenn ihr den Willen des Vaters Jesu=Jehova tut, siehe Matth 7:21. Tut ihr das hier, wenn Ihr Eure Probleme auf die ganze Familie Gottes projiziert und dann einen Teil der Familie Gottes als Babylon die große Bezeichnet und in den Raum stellt, EUER Blut würde an den Händen von Ältesten kleben, die euch sicher schweren Herzens ziehen lassen haben, weil Ihr Eurem (entschuldigt bitte) Dickkopf nachgegeben habt?

    B:
    Mir konnte man auch kein Fehlverhalten nachweisen, sie konnten mir noch nicht mal biblisch widerlegen, dass meine aufgrund der durch Bibel lesen erworbenen Kenntnis über die Auferstehung falsch ist, obwohl sie der Lehre der LK widersprochen hat. Auch dass ich Jesus in den Vordergrund gerückt habe und man nur ihm folgen dürfe, war für sie nicht relevant. Deshalb wurde ich wegen „Vereinsrecht“ ausgeschlossen. Weil ich mich nicht an die Regeln des Vereins gehalten habe und die besagt, dass kein Bruder mit seinem Bruder über die Bibel diskutieren darf!!!

    Lieber Manfred sofern Du Deine Argumentationskette zum Beweis der Tatsache meinst, die 144000 und die Große Volksmenge seien dieselbe Personengruppe – nun das haben wir hier gut lesbar für alle Interessierten geklärt. Deine Sicht ist nicht konsistent und nicht kongruent. Ich muß das sicher nicht wiederholen.
    Ausschlüsse basieren auf der heiligen Schrift, wenn es diese Anweisung Christi nicht gäbe würde man das vermutlich nicht tun. Soviel zu den „Vereinsregeln“.
    Du versuchtest übrigens dasselbe hier mit mir, schon vergessen? Kollektive Sitzung zur Frage, ob man Glückskind hier noch antworten oder selbigen lieber ignorieren solle…..ist genau dasselbe……waas Du den anderen vorwürfst, die so handeln mußten, weil Du – wie Du selbst berichtest und hier immer wieder unter Beweis stellst – meinst , du wärest mit Deinem Bibelverständnis weiter als andere.

    C.
    „Da werden in der theokratischen Predigdienstschule alle darauf getrimmt im Haus zu Haus Dienst mit anderen Menschen über die Bibel zu sprechen und wenn Du das mit Deinem Bruder machst, wirst Du ausgeschlossen!!!!!“
    Du wirst auch dann die „Familie“ verlassen müssen wenn Du im Haus-zu-Haus-Dienst Lehren verbreitest, die nicht der WAHRHEIT entsprechen.

    D.
    „Jetzt kommt der Gipfel der Frechheit, jetzt will sogar der Älteste, der im Rechtskomitee war, die mich ausgeschlossen haben meiner Mutter mit einem Hirtenbesuch Trost spenden, weil nun ich als Sohn und auch Ihre Schwiegertochter ausgeschlossen sind.
    Von wie vielen buchstäblichen Mördern hat man gehört, dass sie die Hinterbliebenen ihrer Opfer nachher mit der Bibel in der Hand, Zuspruch gegeben haben? So etwas gibt es nur in dieser Gemeinschaft, wo das Gewissen eines jeden Angehörigen gebrandmarkt ist.“

    Ich kann mir gut vorstellen, dass Deine Mutter des Trostes bedarf, insbesondere wenn ich lese wie Du Dich hier präsentierst. Sie wünscht sich bestimmt, dass Du endlich Deine Einstellung änderst, so daß ihr Herz wieder Freude verspüren kann.
    Aber Du haßt die „Familie“, das erkenne ich wenn Du Älteste mit Mördern gleichstellst und gleichzeitig die gesamte „Familie“ als im Gewissen gebrandmarkt bezeichnest.
    Hast du denn ein Gewissen?

    E.
    „Liebe Schw. Turtel,
    Ihr seid dem Ruf gefolgt und seid freiwillig hinaus gegangen und damit seid ihr auch frei von allen Plagen, die nun bald über sie kommen, denn die Zeit ist nahe. Sie wissen es nur noch nicht, weil sie nicht den Geist unseres himmlischen Vaters haben und deshalb in Unwissenheit der Dinge sind, die über sie kommen werden.“
    Ich kann hier nur mit folgendem Text antworten, lieber Manfred:
    „(2. Timotheus 4:2-4) . . .. 3 Denn es wird eine Zeitperiode geben, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich nach ihren eigenen Begierden Lehrer aufhäufen werden, um sich die Ohren kitzeln zu lassen; 4 und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich dagegen unwahren Geschichten zuwenden.“

    Bist du sicher, Manfred, dass die Anderen zu dieser Gruppe gehören, die Paulus so treffend beschrieben hat? Oder könnte es sein, dass es genau umgekehrt ist, lieber Manfred?
    Was sagt DEIN Gewissen?

    HG

  • edelmuth an fgzebaoth
    November 7, 2013

    Guten Abend fgzebaoth

    » Ja , das seid Ihr hier eventuell, wenn ihr den Willen des Vaters Jesu=Jehova tut, siehe Matth 7:21. Tut ihr das hier, wenn Ihr Eure Probleme auf die ganze Familie Gottes projiziert und dann einen Teil der Familie Gottes als Babylon die große Bezeichnet und in den Raum stellt, EUER Blut würde an den Händen von Ältesten kleben, die euch sicher schweren Herzens ziehen lassen haben, weil Ihr Eurem (entschuldigt bitte) Dickkopf nachgegeben habt? «

    Du machst einen gewaltigen Denkfehler, indem du den Gesalbten unterstellst, sie würden zur Familie Gottes gehören, weil sie sich dazu bekennen und meinen eine berechtigte Hoffnung auf eine himmlische Auferstehung zu haben.

    Ob ihre Hoffnung berechtigt ist, kann ich nicht beurteilen, aber ihre Behauptungen genügt nicht, wenn ihre Taten das Gegenteil belegen. Ihre Taten in Form von Veröffentlichungen werden anhand des Wortes Gottes gemessen.

    Ede

  • Genovefa
    November 7, 2013

    Hallo Ede!

    Wie lange wollt ihr noch auf 2 Seiten hinken??? Vor kurzem habe ich einen Kommentar von Dir auf einer anderen Seite gelesen. Deine Aussagen haben gezeigt, dass Du hinkst. Was hat man davon Unruhe zu stiften!
    Was der Mensch sät wird er ernten. Warum schreibst Du einmal so und einmal so. Ich versteh Dich nicht!! Wenn Du einen auf Tatsachen berufenen Kommentat schreibst, bekommst Du was wir hier alle brauchen, nämlich Ermunterung.

    Grüsse von Genovefa

  • Turtle@fgzeaboth
    November 7, 2013

    Hallo Fgzeaboth,
    wenn einem die Argumente ausgehen, greift man die Person an und unterstellt ihre falsche Beweggründe. Die Erfahrung habe ich in den letzten Monaten gemacht und ich bin froh, dass es nur Einzelne hier sind, die auf solche Methoden zurückgreifen.

    Ich habe mich sehr über Bruder Manfreds Ermunterung gefreut.

    Jeder hat die Freiheit zu entscheiden, mit wem er sich austauscht und seine Zeit verbringt. Ich fühle mich hier auf jeden Fall wohler als die letzten Monaten in der Versammlung, als ich anfing Fragen zu stellen.
    An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Matth. 7:16
    Turtle

  • Turtle@fgzebaoth
    November 7, 2013

    sorry, habe Deinen Namen falsch geschrieben

  • Br. Bird an Glückskind
    November 7, 2013

    Liebes GK,

    Da du die Älteste so in Schutz nimmst, will ich dir jetzt eine Begebenheit zeigen, die zeigt, das Älteste NICHT immer darauf getrimmt werden etwas Biblisch zu begründen. ICH WILL DAMIT NICHT SAGEN DAS ES EINIGE NICHT VERSUCHEN.

    So, meine Eltern sind vor einigen Wochen von zwei Älteste besucht worden. Sicher in der guten Absicht, sie zu motivieren. Immerhin sind sie ein große Stütze in der Versammlung. Eifrig sind sie immer gewesen. Meine Mutter, hat ihnen bei dem Besuch gefragt, sie sollen ihnen HEB 1:1-6 erklären bzw wo steht, das sich GOTT einer oder dieser Organisation bedient. STILLE, sie gingen von dannen.

    Dann eine Woche später stand der KA vor der Tür. Er sagte zu meinem Vater. DAG. Sie können so nicht weitermachen, und müssen sich entscheiden. So wie wir. Das mein liebes GK war eine Drohung.. So nach dem Motto, bring dich selber um, oder wir machen das.
    Meine Eltern haben bis datto den Älteste nichts außer diese Bibelstellen gezeigt.
    GK ist das ein Verbrechen, Älteste , Lehrer, Seelsorger etwas zu fragen.? Nein, aber dieses Ermorden einen gleich.

    So gestern, kamen wieder zwei Älteste. Und weist du was, sie haben meine Eltern zu einem RECHTSKOMITE eingeladen. Grund, die Bibelstelle, die meine Mutter beim ersten Besuch genannt hatte.
    Du kannst das glauben oder nicht. Das kann ich dir nicht abnehmen.

    Und jetzt SAG du mir was sie angestellt haben? Du hast alle Fakten.

    Ach ja sie haben was angestellt. Sie prüfen anhand der Bibel die Org. Das ist laut HUETTET Buch ein MISSETÄTER.

    Traurig. Doch wer GK hält vom forschen ab? Ist es nicht unabhängiges Denken?
    Da ist für mich klar, wer da dahinter steht.

    Übrigens, du hast bez 144k und anderes NICHTS beantwortet. Das was du machst, ist alle 14 Tage eine Meldung ohne Klärung.

    Wie auch jetzt.
    Bird

  • Hopefull
    November 7, 2013

    Lieber Br. Bird

    Ich wünsche Deinen Eltern ganz viel Kraft und den Segen JHWHs. Jesus Christus lässt seine Schafe nicht im Stich. Die Ältesten werden keine Argumente aufbringen können. Sie werden sich, wie auch in unserem Fall, auf den WT stützen. Sie werden zwar die Bibel nutzen aber nur um ihre WTG-Lehren zu bekräftigen. Aber das wird sich als leere Lehren herausstellen. Manchmal habe ich das Gefühl, dass Älteste eher zu Geheimagenten geschult werden anstatt zu einem liebevollen Hirten.
    Ich hoffe, dass Deine Eltern nicht unter diesen Umständen leiden müssen. Aber ich weiß auch, dass sie Jesus und Euch, die lieben Kinder, an ihrer Seite haben. „Für alles bin ich stark, durch den, der mir Kraft verleiht!“: Jesus Christus!
    Man kann wirklich froh und dankbar sein, wenn die ganze Familie mitzieht. Die, die alleine kämpfen müssen haben es um einiges schwerer. Ja, diese Organisation ist eher eine Mafia-Organisation. Wer nicht spurt wird geistig umgebracht.
    Beten wir für alle, die alleine kämpfen müssen.

    Liebe Grüße und Gottes Segen an alle Kämpfer im Herrn

    Hope

  • Winston an Hope und Bird
    November 7, 2013

    Liebe Hope und Möwe Jonathan,

    das mit Deinen Eltern erlebe ich gerade in ähnlicher Form. Meine Mutter hat Ihrer Tochter und den beiden Enkeltöchtern immer erklärt, dass sie mit mir nur Kontakt halte, weil mein Vater der nicht in der Wahrheit ist, also ihr Haupt dies wünscht.
    Zwischenzeitlich haben ihre beiden Töchter geheiratet, die erste einen ungebildeten ZJ-Engländer, der ihr und seiner Schwiegermutter den Kontakt zu mir verboten hat. Die zweite hat einen deutschen Ältesten (30 Jahre) aus dem Bethel erwählt. Alle vier haben keinen Beruf und auch kein geregeltes Einkommen. Sie wohnen bei meiner Schwester, die als selbstständige Physiotherapeutin ihren Unterhalt verdient. Meine Schwester ist krank und schleppt sich mit drei Bandscheibenvorfällen durchs Leben. Ich habe sie jahrzehntelang unterstützt aber nachdem sie mir vor zwei Jahren mitgeteilt hat, dass sie keinen Kontakt mehr mit mir haben darf, habe ich dies eingestellt. Sie ist völlig ausgewechselt und leidet fürchterlich. Auch ein Grund für ihre Krankheiten. Jetzt am Wochenende ist sie zusammengebrochen, weil ihre jüngere Tochter mit dem neuen Ehemann dem Ältesten, der das Bethel verlassen mußte, weil dies kein Ort für Jungverheiratete Paare ist, nach Wien zieht und sie Angst hat, dass er meine Mutter auch wegen des noch aufrechten Kontakts zu mir ausschließen könnte.
    Meine andere Schwester ist glücklicherweise kurz vor der Taufe abgesprungen und darf noch (lt. Gerrit Lösch nicht mehr lange) mit ihr sprechen. Meine ZJ-Schwester war und ist ein warmherziger und lebensbejahender Mensch. Jetzt mit 56 Jahren ist sie verantwortlich für den Unterhalt ihrer Töchter und der Schwiegersöhne, die außer Predigtdienst und Ältestenamt nichts tun, um ihr Leben zu meistern. Stattdessen wird überlegt wie man die Notstandshilfe anzapfen könnte, um nicht durch Arbeit den Dienst zu vernachlässigen.
    Und als Hüter der Einheit bemüht sich der Ex-Bethel-Älteste darum seine Frau und Schwiegermutter und die Oma auf die richtige Bahn zu bringen. Für mich als Aussenstehender ist das pervers und absolut nicht im Geist Jesus und der Bibel. Auch wenn ich als Feind der Wahrheit gelernt habe, mein familiäres Paria-Dasein zu akzeptieren, macht es mich traurig, den Menschen, die mir nahestehen nicht helfen zu können. Ich hätte nie ein Problem meine Schwester und auch meine Nichten finanziell oder moralisch zu unterstützen, wenn sie nur mit mir reden würden. Allerdings sehe ich nicht ein, Menschen, die jung sind und nicht arbeiten wollen, finanzielle Hilfe über Dritte zu Teil werden zu lassen, wenn sie mich schmähen und unsere Familie entzweien.
    Mein Vater als Weltmensch ist auch völlig verzweifelt. Ich kann nur versuchen mich da herauszuhalten, sonst wird die Situation für alle noch unerträglicher. Diese Organisation hat ihr Zerstörungswerk perfektioniert und ist dabei, ihren Schaffen zu befehlen die letzten Bande der Liebe auf dem Altar des Gehorsams zu opfern. Die Parolen sind vergleichbar mit denen der Kreuzzüge und des 30-jährigen Krieges. Ich versuche ihnen zu verzeihen, sie wissen wirklich nicht was sie anderen Menschen und aufrichtigen Nachfolgern Jesu antun. Wenn jetzt meine Mutter nach 58 Jahren Ehe meinen ungläubigen Vater auch als schlechten Umgang betrachten muß und von Ihrer Tochter und den beiden scharfen
    150%igen Ehemännern ihrer Enkelinnen auf Kurs gebracht werden, dann werde ich allerdings einschreiten und zumindest meinen Vater bei mir aufnehmen. Ich hoffe und bete dafür dass es nicht soweit kommt.
    Liebe Grüße
    Thomas

  • Hopefull
    November 7, 2013

    Lieber Winston

    wenn ich das so lese, schäme ich mich sehr, beim Kontaktverbot mit gemacht zu haben. Ich war ein linientreuer Zeuge und dachte wirklich, alles, was vom t.u.v.S. kommt, ist von Gott und dieser möchte es so. Mir wäre im Traum nie eingefallen dass sie etwas Flasches sagen könnten. Ich hoffe dass noch viele viele Brüder auf.
    Heute denke ich anders und mit dem Wissen und dieser Erkenntnis heute hätte ich damals einiges ganz anders gemacht.
    Auch Dir wünsche ich viel Kraft und besonderen Segen von unserem Herrn. Schön dass Du bei uns bist!

    liebe Grüße und eine herzliche Umarmung an Dich
    Hope

  • Frank&Frei
    November 7, 2013

    lieber Br. Bird,
    da haben die Ältesten und der Kreisende mal echt die Hosen runter gelassen. Sie konterkarrieren die Freiheit von der die Piklhaube so schwärmt um den Religionsgulag nach aussen zu verkaufen.
    Es sind Schwerenöter, die die Schriften ihres Sklaven masturbativ handhaben. Und der Sklave schreibt, wie ihm die Borsten gewachsen heute hüh morgen hott immer in denselben Trott
    und das Wunderkind hat nen Pfriemen durch die Nase und zieht angeleint immer hintendrein, und wenn sein Gewissen anklopft, wird es erschlagen.
    Der Wachtturm ist praktiziert die Orwellsche Theorie: Knechtschaft = Freiheit, Freiheit = Knechtschaft. Und er zieht allen, dies annehmen diesen Präser drüber, der gesundes denken nicht zustande kommen läßt.
    Wir müssen halt in diesen Präser ein Loch nach dem anderen stechen, um ihn auszuhebelnbei ist es doch ein einfach Ding: Wir gehören unserem Herrn, den christus, der uns erkauft hat – ein Glaube, eine Taufe eine Hoffnung.
    und nicht Rutherfordscher Himmelwitz, analog einer Ortschaft in Oberschlesien.

  • Genovefa
    November 7, 2013

    LIEBE BIRDS!

    Wenn man Euren Kommentar liest da läuft es einem kalt über den Buckel runter und wenn man dann immer noch nicht kapiert, dass die WTO menschenunwürdige Urteile fällt,dass sie Machtgierig ist und dass Leute benutzt werden um den Wert der Aussagen der Bibel in den Schatten stellen, da muss ich an einen Kommentar denken, den ich immer wieder äusserte, wenn Unrecht innerhalb der ORG geduldet wurden und Lügner beschützt wurden:

    “ WENN MAN IN DER WAHRHEIT NICHT DIE WAHRHEIT SAGEN DARF, DANN IST MAN NICHT IN DER WAHRHEIT“.

    Ich wünsche Euch und Euren Eltern viel Kraft.
    Liebe Grüsse

    Genovefa

  • Hubert
    November 7, 2013

    Hallo Bird bis 13.11.2013,

    wir vermuten, dass deine Eltern hier auf Bruder-Info und in den Erörterungen mit dir, du hast dich ja bis Mitte September 2013 auch schriftlich wohlbegründet von deinen örtlichen „Zeugen Jehovas“ verabschiedet,

    in den vergangenen Monaten am geraden Weg gemäß der Wahrheit der guten Botschaft in der Heiligen Schrift (vgl. Gal. 2:15) schon jene zentralen Lehren und Beweisführungen und Argumente kennengelernt haben,

    die gemäß 1. Joh. 4:1 von GOTT stammen und ihnen somit Rechtssicherheit in der neuen verschärften Auseinandersetzung geben können.

    Jesus hat gemäß Joh. 10:3-5 und 1. Joh. 4:1 seinen wahren Schafen geraten, sich nie auf die Stimme von Fremden und die Äußerungen von falschen Propheten einzulassen.

    Daher vermuten nicht nur wir:

    wenn deine Eltern diese Scheinzeugen Gottes und diese scheinchristlichen Männer weiter ernst nehmen und der Ladung zu ihrem Gerichtstermin Folge leisten, würden sie das Werk und die Einrichtungen dieser falschen Religion weiter anerkennen und sich ihrem Gericht inkl. der Gefahr einer intern und extern in der Ortsversammlung „gut verkaufbaren Hinrichtung“ aussetzen.

    Beenden sie jedoch selber z.B. bei der Bezirkshauptmannschaft mit einer Religionsaustrittsanzeige Inkl. einem etwaigen rechtswirksamen Zeugnisbrief ihre Mitarbeit und Mitgliedschaft in dieser „Religionsgesellschaft“,

    dann haben sie auf Jesu Rat und den Rat in Offb. 18:4-8 gehört,
    denn im Herrn Jesus gibt uns JHWH in solchen Situationen die Kraft und den Mut und die Hilfe und die Weisheit,

    die wir brauchen, um solchen listigen und üblen Gegnern wie folgt entgegenzutreten:

    „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht.

    Erstattet ihr so, wie sie selbst erstattet hat,und tut ihr doppelt soviel, ja doppelt die Zahl der Dinge, die sie tat;

    in den Becher, in den sie ein Gemisch tat, tut doppelt soviel Gemisch für sie . In dem Maße , wie sie sich verherrlichte und
    in schamlosen Luxus lebte, in dem Maße gebt ihr Qual und Trauer
    … denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.“
    NWÜ Offb. 18:4-8

    Deine Eltern stehen nun in einer doch etwas unerwartet eingetroffenen „Prüfungsstunde“ vor der wichtigen Frage,
    was in ihrer Situation Gott wohlgefällig ist.

    Und das sei auch ein Alarmsignal in die gesamte Mitleserrunde, deren Zahl jeden Tag vielleichtschon in die Tausende geht.

    Wir wünschen deinen Eltern, dass sie die bibelgemäße Vorgehensweise finden,

    und ihnen und uns allen viel Segen und Licht im Kampf gegen schweres Unrecht,

    mit dem diese Religionsgesellschaft gegen ihre eigenen
    jahrzehntelangen treuen Mitglieder nun immer schonungsloser
    und verschärfter vorgeht,

    damit geraten wir in Europa offensichtlich in eine neue Dimension
    der rechtlichen Auseinandersetzung,

    vor der wir zur Ehre Gottes und unseres Herrn Jesus
    sicher nicht fliehen wollen,

    Euer Hubert mit Maria am 13.11.2013

  • Nachdenker
    November 7, 2013

    An die Birds und Winston,

    euren Eltern und dir Winston und deinem Vater viel Kraft für die naechste Zeit und moegen sie bzw. ihr mit allen Angriffen und Anfeindungen und falschen Behauptungen der WTG gut fertig werden. Ihr seid mit euren Problemen nicht alleine, denkt immer dran. Da ist einer der ueber euch wacht und euch helfen wird die richtigen Entscheidungen zu treffen und die rechten Worte zu wählen. Und dann sind ja auch noch wir auf BI da. Es ist schon erschütternd wieviel Unheil und Elend die WTG ueber Familien bringt. Diese Erfahrungen häufen sich zusehends. Aber in der Aussendarstellung der ZJ gibt es ja solche Dinge nicht. Wahrscheinlich bilden wir alle es uns ein und spinnen. Wieviel und was noch muss passieren bis auch der letzte ZJ erkennt welcher Organisation er nachlaeuft.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Sloothopper
    November 7, 2013

    Hallo Br.Bird

    Ich habe eine Frage: Mit welchen Textstellen möchte die WTG ihre Existenz eigentlich begründen? Die genannte Hebräer-Bibelstelle habe ich mir angesehen und für mich ist dort keine Organisation zu erkennen.

    Hast du vielleicht noch andere Bibelstellen, die die WTG auf sich selbst anwendet?

    Liebe Grüße und Gottes Segen

    Sloot

  • Br. Bird an Alle
    November 7, 2013

    Lieber Sloothooper,

    Da gibt es eine Menge. 🙂 Sie wenden die Bibelstellen alle an sich an. Wenn es aber gegen Sie spricht, dann sind die anderen gemeint.

    Heb 1:1-6 zeigt ja eindeutig, das der Vater in der Endzeit durch seinen Sohn zu uns spricht und nicht durch einen Sklaven.

    Sie sagen ja, das der Sklave eine Berechtigung hat, weil es ja damals auch eine LK gab. Nur hinkt dieser Vergleich, wenn man das Kapitel genau liest wo es um die Beschneidung geht.

    Ausser dem hatte Paulus nie mit einer LK gesprochen, das bezeugt dieses Kapitel.Das war jetzt sogar mal in der Bibellesungen. Nur denken viele leider nicht mit.

    Galater 1:12, 17-23 ELB71

    Denn ich habe es weder von einem Menschen empfangen, noch erlernt, sondern durch Offenbarung Jesu Christi. und ging auch nicht hinauf nach Jerusalem zu denen, die vor mir Apostel waren, sondern ich ging fort nach Arabien und kehrte wiederum nach Damaskus zurück. Darauf, nach drei Jahren, ging ich nach Jerusalem hinauf, um Kephas kennen zu lernen, und blieb fünfzehn Tage bei ihm. Ich sah aber keinen anderen der Apostel, außer Jakobus, den Bruder des Herrn. Was ich euch aber schreibe, siehe, vor Gott! ich lüge nicht. Darauf kam ich in die Gegenden von Syrien und Cilicien. Ich war aber den Versammlungen von Judäa, die in Christo sind, von Angesicht unbekannt; sie hatten aber nur gehört: Der, welcher uns einst verfolgte, verkündigt jetzt den Glauben, den er einst zerstörte.

    LG
    Bird

  • Br. Bird an Alle
    November 7, 2013

    Wir danken euch für den Zuspruch, meine Eltern werden sich freuen, sie lesen ja mit. 🙂

    Dies und auch das von Winston, soll zeigen wie Menschenentwürdigend diese ORG wirkt.

    Thomas, dir viel viel Kraft. Wir sind alle im Geiste auch bei dir.
    Es gibt keine Worte die dies beschreiben können, was du mitansehen musst. Grauenvoll.

    Mir ist dazu heute etwas komisches (eigentlich gar nicht komisch) eingefallen. Und das beschäftigt mich gerade.

    Wenn die ORG es schafft alle „Abtrünnigen“ auszuschließen. Oder besser gesagt, mit einer Rezession es schafft die Brüder an sich bindet. Können sie innerhalb der ORG folgendes sagen. Und da machte ich die Bibel zitieren.
    Ist jetzt von mir nur so ein Gedankengang, das es auch innerhalb ausgerufen werden kann.

    1. Thessalonicher 5:2-5 ELB71

    Denn ihr selbst wisset genau, daß der Tag des Herrn also kommt wie ein Dieb in der Nacht. Wenn sie sagen: Friede und Sicherheit! dann kommt ein plötzliches Verderben über sie, gleichwie die Geburtswehen über die Schwangere; und sie werden nicht entfliehen. Ihr aber Brüder, seid nicht in Finsternis, daß euch der Tag wie ein Dieb ergreife; denn ihr alle seid Söhne des Lichtes und Söhne des Tages; wir sind nicht von der Nacht, noch von der Finsternis.

    Euch allen, und vor allem den Mit lesenden viel Kraft von unserem Herrn.
    Die Birds

  • Anna
    November 7, 2013

    Hallo liebe Birds und Winsten bzw. alle Schwestern und Brüder,

    das ist schon die Höhe, was sie mit den Birds-Eltern machen. Ein Rechtskomitee weil man Hebräer 1 erklärt haben möchte. Nur nicht nachdenken. Bruder @Ede hat dies schön erklärt. Sobald man nachdenkt muss man sich eingestehen, dass man sich jahre- bzw. oft jahrzehntelang umsonst aufgeopfert hat. Und das tut weh und ist schmerzlich. Jeder von uns, der aufgewacht ist, weiß das.

    Auch deine Erfahrung mit deiner Schwester bzw. Nichten ist traurig. Wie anmaßend ist es von einem Schwiegersohn deiner Schwester den Umgang mit dir zu verbieten. Dabei unterstützt sie ihn auch noch! Wie eingeschüchtert muß die arme Frau sein, dass sie ihn nicht rauswirft.

    Alles Gute Anna

  • Mein Name an fgzebaoth
    November 7, 2013

    Zitat: „…die in mir gewaltig aktive Nächstenliebe.“

    Geht’s Dir gut? Süßer Größenwahn läßt grüßen? Noch arroganter und selbstgerechter geht’s ja wohl kaum.

    Wenn Du meinst, alle hier mitwirkenden Forumsteilnehmer mit Deiner gewaltig wogenden „Nächstenliebe“ beglücken zu müssen, so halte ich Dir Spr 12, 10 entgegen, und zwar in der Wiedergabe der NWT, die für Dich ja besonderes Gewicht haben dürfte: „Die Erbarmungen der Bösen sind grausam.“ Das – so scheint mir – trifft voll und ganz auf Deine anderen Mitwirkenden gegenüber wogende Nächstenliebe zu. Des Weiteren: „Hochmut kommt vor dem Fall“ (Spr 16, 18) und „Wer sich aber selbst erhöht, der wird erniedrigt werden“ (Mat 23, 12). Denke DU doch bitte nach hierüber nach.

    Und Weiter: Wenn schon Fremdwörter, dann bitte richtig verwenden. „Kongruent“ bedeutet „deckungsgleich“; dieser Begriff wird beispielsweise in der Geometrie verwendet. Eine „kongruente Sichtweise“ – diese Wendung ergibt keinen Sinn. Kongruent mit was? Mit WTG-Doktrin? Ach so, ja, DAS ergibt natürlich Sinn. Wobei mir scheint, daß Manfred explizit NICHT auf Kongruenz mit WTG-Dogmen Anspruch erhebt – genau so wenig, wie meine Wenigkeit, und die Meisten anderen hier, einschließlich der Forumsbetreiber.

    Du gehörst sicherlich auch zu jenen, die so stolz auf ihre Demut sind. Stolz auf ihre WTG-gemäße „Demut“, die die WTG-Org-Fahne auf Biegen und (Er)Brechen in den Wind hält. Das darfst Du, und das soll Dir weiterhin unbenommen bleiben. Nur wisse, daß Dir Das Amusement der gesamten Tafelrunde sicher ist, denn wer sich auf derartige Weise selbst als von gewaltig wallender Nächstenliebe in Besitz begriffen präsentiert (Wallala Weia Woge du Welle – auweia!), alldieweil er sich als ferngelenkter WTG-Org-Jünger outet, ist in die Rolle des traurigen Pierrot geschlüpft.

    Gruß,

    M.N.

  • Winston an mein NAme und alle anderen, die GK antworten
    November 7, 2013

    Liebe Brüder,

    merkt Ihr nicht, dass GK Euch nur provozieren will ? Es ist sinnlos und vor allem ärgerlich diese abstrusen Kommentaren eines verwirrten Menschen zu lesen und vor allem beschmutzt es unsere Seite, auch wenn wir bis auf Ausnahmen nicht Gleiches mit Gleichem vergelten. Wie lange wollt Ihr Eure Wangen noch hinhalten, um verbale Watschen einzufangen ?
    Einfach einmal ignorieren, ohne Feedback gibt der arme psychisch kranke Mensch irgendwann mal auf.
    Ich habe zunehmend keine Lust seitenweise Unsinn und Haßparolen zu überblättern.
    Gruß
    Thomas

  • Frank und Frei
    November 7, 2013

    ich denke,der entspricht dem Autofahrer, der auf der A8 fährt und wo es im Radio lautet : Achtung, auf der A8 Richtung Süden kommt Ihnen ein Geisterfahrer entgegen“. Der Fahrer: EINER? Hunderte!

  • Mein Name an Winston
    November 7, 2013

    Stimmt und d’accord. Üblicherweise füttert man Forumstrolle nicht. Das hier war eine Ausnahme, da der „die in mir gewaltig aktive Nächstenliebe“-Passus diesen Schreiberling als nicht von guten Geistern besessen offenkundig macht, womit man ihn getrost ignorieren und dem Allmächtigen überantworten kann.

  • Manfred an Glückskind
    November 7, 2013

    Liebes Glückskind,

    jetzt hast Du mich tatsächlich ein bischen verwirrt. Wenn ich ein Kommentar an Dich schreibe, bekomme ich von Dir keine Antwort. Wenn ich einen Kommentar an jemand anderen schreibe, dann meldest Du Dich. Hat das einen tieferen Sinn?

    Nun schreibst Du mir, dass Du erneut versuchst mir behilflich zu sein, meine eigene Einstellung zu reflektieren. Wenn Du es erneut versuchst, würde das ja bedeuten, dass Du es schon mal gemacht hast. Doch leider war dem ja nicht so, denn Du hast Dich ja nicht mehr gemeldet und das war der Grund warum ich diesen Kommentar AN DICH schreiben musste: http://www.bruderinfo.de/?p=1398&cpage=1#comment-76785

    Du schreibst unter Deinem Punkt A: Dass wir einen Teil der Familie Gottes als Babylon bezeichnen würden.
    Nun ja, genau genommen machen das nicht wir, sondern die Bibel und den Rest erledigt die LK von selbst.
    Wenn in Off. 18:4 steht: Geht aus ihr hinaus, mein Volk, damit ihr nicht an ihren Sünden teilhabt und damit ihr nicht von ihren Plagen empfangt!

    Wenn das Volk also aus Babylon rausgehen soll, dann muss es zuvor ja drin gewesen sein. Jetzt wirst Du sagen, wer vorher katholisch war und da rausgegangen ist, der hat diesen Bibeltext erfüllt. Das Problem ist aber, dass nirgends steht dass nachdem man aus Babylon rausgegangen ist, wieder woanders rein soll. Wenn ja, zeige mir bitte diesen Text. Somit handelt jede Person, die einer anderen Konfession angehört hat nicht gemäß der Bibel wenn sie nach ihrem Kirchenaustritt dann ein Zeuge Jehovas wird.
    Zum zweiten ist das an das Volk insgesamt gerichtet. Das Volk wird aufgefordert, aus Babylon hinaus zu gehen. Doch als wir in anderen Konfessionen gewesen waren, waren wir ja noch nicht Gottes Volk oder nicht. Sind wir nicht erst dann zum Volk Gottes gekommen als wir uns als Zeugen Jehovas taufen ließen?

    Ich kann Dir wirklich nur raten mal die Bibel genauer zu lesen und ohne die WT Brille, dann wirst Du manches besser erkennen können.

    Außerdem wird Babylon die Große als die Mutter der Huren bezeichnet. Ich überlasse es Dir mal in der WTLIB nach dem Stichwort „geistiger Hurerei“ zu suchen. In Gottes Augen begeht man geistige Hurerei, wenn man jemanden anderen mehr liebt oder dient als ihm und nicht seinen Sohn ehrt. Wenn jetzt die loyalen Zeugen Jehovas Ihre LK als den „Kanal Gottes“ mehr Ehre erweisen als Jesus Christus, der der einzige Weg zu seinem Vater ist, dann begehen diese geistige Hurerei. Nun Fakt ist auch, dass sich die Organisation auf dem Sommerkongress 2012 als Mutter Organisation bezeichnet hat. Nun kannst Du eins und eins mal zusammen zählen.

    Zu B hast Du geschrieben, dass ich meine Argumentationskette über die 144.000 und die große Volksmenge meinen würde. Doch in meinem Kommentar an Turtle habe ich geschrieben das ich die Auferstehung meinte. Was bitte schön ist denn daran falsch zu verstehen? Die Auferstehung ist ein völlig anderes Thema. Mir ist doch auch klar, dass ich die Ältesten hoffnungslos überfordert hätte, wenn ich mit Ihnen darüber diskutiert hätte, dass die große Volksmenge einen Teil der 144.000 ausmacht. Deshalb habe ich dieses Thema nicht angeschnitten. Dass die Ansicht der Organisation über die Auferstehung falsch ist, kann man mit ganz ganz wenigen Bibeltexten belegen. Da hätte ich erwartet, dass die Ältesten dieser biblischen Beweisführung folgen könnten. Leider hatte ich da auch zu hohe Erwartungen. Sie konnten es nicht.

    Das Thema wollte ich ja auch mit Dir besprechen, weil Du gesagt hast, dass Dir die Ansicht der Bibel wichtiger ist als das was im Wachtturm steht. Doch da hast Du Dich leider zurück gezogen, was ich sehr schade finde und ich nun doch darüber nachdenke ob die anderen Brüder hier Recht gehabt haben könnten. Nämlich dass es Dir nicht um die Bibel geht, sondern nur um die WT-Lehren hoch zu halten. Anscheinend hatte ich auch hier wieder falsche Erwartungen, doch Du musst zugeben, dass Du diese geschürt hast. Vielleicht bin ich einfach nur zu leichtgläubig, was meine Menschenkenntnis betrifft, mag sein.

    Zu C schreibst Du: Du wirst auch dann die „Familie“ verlassen müssen wenn Du im Haus-zu-Haus-Dienst Lehren verbreitest, die nicht der WAHRHEIT entsprechen. – Zitat Ende.

    Aber ich rede doch die Wahrheit und diese steht im Wort Gottes, schon vergessen?
    Joh. 17:17 .. Dein Wort ist Wahrheit.

    Die Bibel ist die WAHRHEIT. Leider verwechseln das die Zeugen immer mit den Publikationen der Gesellschaft. Wenn ich also den Ältesten Bibeltexte nennen kann, die im Widerspruch zu einer Lehre sind, die im WT geäußert werden. Wer ist dann falsch? Die Bibel? Oder der WT?

    Wenn ich also gemäß Joh. 17:17 mit dem Worte Gottes die WAHRHEIT rede, mit welchem Recht schließt man mich dann aus? Da kannst Du mal drüber nachdenken.

    Nun schreibst Du zu D: Aber Du haßt die „Familie“, das erkenne ich wenn Du Älteste mit Mördern gleichstellst und gleichzeitig die gesamte „Familie“ als im Gewissen gebrandmarkt bezeichnest. –Zitat Ende.

    Ich hasse die „Familie“ nicht, auch die Ältesten nicht, die mich ausgeschlossen haben, denn sie tun mir leid, dass sie immerdar studiert haben und doch nicht die Gnade unseres himmlischen Vaters erkannt haben.
    2. Tim. 3:7 …immer lernen und niemals zur Erkenntnis der Wahrheit kommen können.

    Erkenntnis der Wahrheit = Bibel, nicht Wachtturm. Du kannst ja mal das ganze Kapitel im Zusammenhang lesen.

    Außerdem habe ich doch diesen Text hier zitiert gehabt:
    Off. 17:6 Und ich sah die Frau trunken vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu.

    Es gibt noch weitere Texte in der Bibel wo davon die Rede ist, dass man wegen Jesus getötet würde:

    Mat. 24:8,9; Elberf.: 8 Alles dies aber ist der Anfang der Wehen. 9 Dann werden sie euch in Bedrängnis überliefern und euch töten; und ihr werdet von allen Nationen gehasst werden um meines Namens willen.
    Off. 13:6, 7, 15; Elberf.: 6 Und es öffnete seinen Mund zu Lästerungen gegen Gott, um seinen Namen und sein Zelt und die, welche im Himmel wohnen, zu lästern. 7 Und es wurde ihm gegeben, mit den Heiligen Krieg zu führen und sie zu überwinden; und es wurde ihm Macht gegeben über jeden Stamm und jedes Volk und jede Sprache und jede Nation.
    15 Und es wurde ihm gegeben, dem Bild des Tieres Odem zu geben, so dass das Bild des Tieres sogar redete und bewirkte, dass ALLE getötet wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten.
    Dan. 7: 21, 22; Elberf.: 21 Ich sah, wie dieses Horn gegen die Heiligen Krieg führte und sie besiegte,
    Off. 6:10, 11; Elberf.: 10 Und sie schrien mit lauter Stimme: Herr, du Heiliger und Wahrhaftiger, wie lange richtest du nicht und rächst nicht unser Blut an denen, die auf der Erde wohnen? 11 Und ihnen wurde gegeben einem jeden ein weißes Gewand, und ihnen wurde gesagt, dass sie ruhen müssten noch eine kleine Zeit, bis vollzählig dazukämen ihre Mitknechte und Brüder, die auch noch getötet werden sollten wie sie.

    Frage: Wie würdest Du jemanden nennen, der einen anderen tötet? Schau Dir vor allem mal Mat. 24:8,9 an. Dort wird beschrieben, dass man von denjenigen der einen der Drangsal überliefert auch getötet wird. Wenn Du die letzten Kommentare mit den vielen Erfahrungen gelesen hast, dann siehst Du doch wie sie Drangsal haben und die wird durch diejenigen verursacht, die unsere Schwestern und Brüder ausschliessen. Da sie nicht mehr mit einem reden zeigt doch dass wir für sie tot sind. Denn mit Toten kann man nicht reden.

    Ist schon seltsam, wenn man feststellt, dass man genau die negativen Dinge tut, die schon lange in der Bibel vorausgesagt wurden, nicht wahr? Die großen Kirchen schliessen auch niemanden aus, da kannst Du austreten und fertig. Trotzdem reden die anderen Mitglieder noch mit einem. Doch die Scientology machen es genauso. Ist das nicht schlimm mit denen in einen Topf geworfen zu werden?

    Zu E fragst Du mich: Was sagt DEIN Gewissen? – Zitat Ende.

    Jetzt kann ich gut schlafen und Du kennst ja den Spruch: Ein gutes Gewissen ist ein gutes Ruhekissen.

    Aber weißt Du was an Deinem Kommentar interessant zu lesen war? Das war eigentlich das, was nicht zu lesen war und daher wiederhole ich es selbst noch mal:

    Joh 13,35 Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt.

    Diesen Text, den ich zitiert hatte, hast Du nicht mehr hervorheben wollen, weil er eigentlich zeigt, dass die Ausschlusspraxis der Organisation im höchsten Maße Menschenverachtend ist und nicht im geringsten was mit der Liebe zu tun hat die Christus gepredigt und vorgelebt hat.

    Das ist eine einseitige Sichtweise, die dazu führt, dass man unbequeme Wahrheiten nicht erwähnt um nicht in Erklärungsnot zu geraten. Genau so macht das auch die Organisation. Die wenden alle positiven Texte auf sich an und die negativen auf die anderen Religionen. Doch am Beispiel Israels wird doch deutlich, dass diese sowohl von Gott bestraft, als auch gesegnet wurden. Ausgerechnet die Zeugen machen nun alles richtig, ohne irgendwo zu fehlen? Zumal man sie ja im Moment mehr beim Gesetzes übertreten erwischt werden als bei den positiven Dingen. Das soll Gott alles durchgehen lassen und sie dann auch noch dafür belohnen??? Das glaubst Du doch selber nicht.

    Ich gehe mal davon aus, dass Du mir auf meinen anderen Kommentar nicht antworten wirst, weil die WT-Lehre nicht der Bibel standhält. Keine Antwort ist auch eine Antwort. Ich bin ja lernfähig und schraube meine Erwartungen nicht mehr zu hoch. Sonst werde ich wieder nur enttäuscht.

    Liebe Grüße Manfred

  • Frank&Frei
    November 7, 2013

    Manfred, deine Name = Mann des Friedens.
    Du gibts dir mit unserem Wunderkind so viel Mühe und im ergebnis, bisher, wirfst du die Perlen vor die Schweine, denn das Wunderkind ändert seinen Standpunkt nicht. ER ist ein Lutherimitat: Hier klebe ich, ich kanns nicht anders.
    Steter TRopfen höhlt den Stein, doch manche sind dicker als dick.
    Solange das Wunderkind nicht akzeptiert, dass Harmagedon = Erntezeit ist und die guten DANN herausgelesen werden und die Bösen DANN im Ofen landen – solange wird er der Leidenden KOerperschaft die Lanze halten, auch wenn die Spitze auf ihn zeigt.
    Da das Feld die Welt ist sind die Guten verstreut, überall zu finden. Daraus erkennt man, dass die Guten von den Schnittern, den Engeln ERKANNT werden. Sicher nicht daran, dass sie den Wachtturm anpreisen, der heute hüh und morgen hott lehrt, der die Sodomiten mal in die Gehennna, mal in den Hades schickt und der einmal die UNO pries und im nächsten Artikel die UNO verurteilte als Thron Satans.
    Ja so warns, die alten Wachtturms Leut.

    Und jetzt empfehlen sie, minderjährige Knder zur Taufe zu bewegen.
    Unser Erlöser war 30 Jahre alt und ein voller Mann und kein Grundschulklässler
    Sie leiden sehr, die 8 im Turm.
    unds Wunderkind leidet mit ihnen.

  • Matthäus
    November 7, 2013

    T o l l !

  • Manfred an Frank und Frei
    November 7, 2013

    Lieber Frank&Frei,

    vielen Dank, dass Du die Namensbedeutung von meinem Pseudonym herausgesucht hast. Ich wusste nicht was er bedeutet, als ich mir diesen Namen zugelegt habe, aber ich finde Du hast Recht, er passt. Ich möchte gerne mit allen Frieden halten. Das ist das was ich möchte, aber manchmal ist das nicht möglich.

    Du kennst ja meinen richtigen Vornamen, von dem kenne ich die Bedeutung und wenn Du da mal nachschaust dann wirst Du auch feststellen, dass dieser zutreffend ist.

    Ich danke Dir für Deinen Kommentar und wünsche Dir und allen, die sich hier gerne in Frieden versammeln möchten, den Segen unseres himmlischen Vaters und seines Sohnes.

    Herzliche Grüße Manfred

  • Matthäus
    November 7, 2013

    Dazu muss ich noch was anfügen:
    >> dass sie den Wachtturm anpreisen, der heute hüh und morgen hott lehrt <<

    Das der WT soviele widersprüchliche Lehraussagen macht steht ja ausser Frage – aber das in ein und demselben WT sowohl "Hüh und auch hott" predigen zeigt ihre Verwirrtheit und das sie niemals vom Geist geleitet sein können. z.B.: …achte darauf Seite 6 und das Gegenteil Seite 24 !!!

    *** w94 15. 2. S. 6 Sind Jehovas Zeugen eine Sekte? ***
    Sektenmitglieder kapseln sich oft von Angehörigen, Freunden und sogar von der Gesellschaft im allgemeinen ab. Ist das bei Jehovas Zeugen der Fall? … sie leben weder in Kommunen, noch kapseln sie sich von Verwandten und anderen ab.

    *** w94 15. 2. S. 24 Wahre Abstand, wenn Gefahr droht! ***
    Wir sollten uns auch vor vermehrtem Umgang mit Weltmenschen hüten. Dabei könnte es sich um Nachbarn, Schulfreunde, Arbeitskollegen oder Geschäftspartner handeln.

  • edelmuth an Manfred
    November 7, 2013

    Hallo Manfred

    Du schneidest einen interessanten Gedanken an, der mir bisher noch nicht so bewusst war.

    (Offenbarung 18:4) . . .Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt.

    Laut Offenbarung 18:4 gibt es ein Volk Gottes, dass aus Babylon der Großen hinaus gehen soll. Offenbar befand sich dieses Volk zu der Zeit, als diese Aufforderung an sie gerichtet wurde, in Babylon der Großen.

    Würde Gottes Volk als ein organisiertes Kollektiv zu verstehen sein, müsste es sich noch innerhalb Babylons der Großen befinden, was nach Lesart des Sklaven nicht sein kann.

    Anderenfalls müsste Gottes Volk als eine Gruppe von Einzelpersonen verstreut in den verschiedensten Glaubensgemeinschaften Babylons der Großen zu verstehen sein, das den aufrichtigen Wunsch hat, Gott zu dienen und seinem König Jesus zu folgen. An sie geht die Aufforderung Babylon die Große zu verlassen.

    Wie du bereits richtig heraus gestellt hast, ergeht kein weiterer Auftrag an sie, sich neu zu organisieren. Allerdings stellt eine Gruppe von Gleichgesinnten bereits eine Versammlung dar, auch dann, wenn ihre Mitglieder namentlich nicht aufgeführt werden.

    Ede

  • Matthäus
    November 7, 2013

    Hallo Manfred!

    Ich möchte dich loben für deine Geduld und Langmut dem Glückskind gegenüber.
    Ich frage mich allerdings was es bringt, nunja allen anderen Lesern wird geholfen, so gesehen macht es schon Sinn seine Verdrehungen nicht im Raum stehen zu lassen. Wie oft habe ich ihn angesprochen, wenn er nichts sagen, schreiben kann dann bleibt er stumm. Wo doch in Gottes Wort geschrieben steht: Jedem die Begründung für unseren Glauben zu liefern.

    Ich habe ihn gefragt warum er so vermessen ist und sich „Zebaoth nennt? Keine Antwort!
    Ich zitiere heute aus dem Duden was das Wort bedeutet – warum gibt ER SICH diesen Namen:

    Zitat aus dem Duden: Bedeutung
    alttestamentliche Erweiterung des Namens Gottes, z. B. der Herr Zebaoth
    (der Herr der Heerscharen)

    Also nochmals: Warum möchtest du GK als Herr der Heerscharen genannt werden?
    Aber auch darauf wird es keine Antwort geben – wie du schon schreibst – keine Antwort ist auch eine Antwort! Lg. Matthäus

  • Matthäus
    November 7, 2013

    Matthäus an f.g. Zebaoth:
    3. November 2013 um 13:07
    Warum nennt sich “unser Glückskind” Zebaoth – das wird er uns vielleicht erklären!?
    Die Bedeutung sollte jedem zu denken geben:
    nach Wikipedia:
    Das hebräische Wort Zebaot (צבאות, ‚Heere‘, ‚Heerscharen‘, auch Zebaoth oder Zevaot, siehe Schreibweise biblischer Namen im Deutschen; gr.-lat. Sabaoth) ist im Tanach ein Attribut zum Gottesnamen JHWH.
    …ganz schön vermessen – oder?
    lg. Matthäus

  • Alois
    November 7, 2013

    Lieber Matthäus

    Vielleicht deswegen:

    Matth. 23:12
    Wer irgend aber sich selbst erhöhen wird, wird erniedrigt werden; und wer irgend sich selbst erniedrigen wird, wird erhöht werden.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Manfred an Matthäus
    November 7, 2013

    Lieber Matthäus,

    es gib einige Gründe, warum ich immer wieder auf solche Kommentare antworte. Diese möchte ist kurz anführen:

    1. Jeder verdient eine Chance sich bewusst zu werden, wie sehr er manipuliert wird. Dass solche Organisationsloyalen Brüder auf unserer Seite erst mal Dampf ablassen, ist verständlich, da sie ja genau vor sowas gewarnt worden sind. Wenn wir in der selben Weise zurückschlagen, dann haben sie nicht den Hauch einer Chance mal darüber nachzudenken, ob an unserer Sichtweise doch was dran sein könnte.
    Durch liebevolle Antworten, kann jemand aufhorchen lassen, was dann später dazu führen könnte, dass er vollständig aufwacht.

    2. Unser Brd. Barnabas hat mal geschrieben, dass wir dabei tatenlos zuschauen, wie ein Organisationsjünger unseren Brunnen vergiftet wenn wir nichts unternehmen. Da hat er Recht. Das kann und dürfen wir nicht zulassen. Da bei uns ja niemand ausgeschlossen wird, außer er vergreift sich massiv in der Wortwahl, müssen wir so schwer es auch fällt, solche Kommentare richtig stellen.

    3. Die einzige Möglichkeit zu reagieren ist also das was uns in der Offenbarung geraten wird, wo es heißt:

    Off. 18:6 Vergeltet ihr, wie sie auch euch vergolten hat! / Zahlt ihr doppelt heim, was sie anderen antat! / Gießt ihr ein doppelt so starkes Getränk in ihren eigenen Kelch!

    Jeder Kommentar muss so beantwortet werden, dass das Ergebnis für die Organisation doppelt so schlimm wird wie vorher. Wenn also hier jemand versucht durch falsche Behauptungen und Lobhuddelei die Organisation zu preisen, dann wird dies durch entsprechend passende Bibelstellen wieder ins rechte Licht gerückt und als Beweise für die vielen falschen Prophezeiungen, die die Gesellschaft gepostet hat, kann man noch ihre eigenen Druckerzeugnisse heranziehen. Das machst Du ja lieber Matthäus in hervorragender Weise, auch wenn ich mich immer wieder frage, wo Du diese Zitate findest. Das ist Deine Gabe und die wird hier nicht nur sehr benötigt, sondern auch sehr geschätzt.

    Die Gesellschaft möchte nicht, dass ihre Jünger auf solchen Seiten mitlesen und schreiben, einmal deshalb, weil sie so die Wahrheit erfahren und zum anderen weil so noch mehr Aufmerksamkeit auf ihre schlechten Taten gelenkt werden. Ich glaube, dass die Gesellschaft die Mitschreiber aus ihren eigenen Reihen hier gerne Mundtot machen würden, weil diese mehr Schaden anrichten, als wenn sie uns in Ruhe lassen würden.

    Ich freue mich, dass mittlerweile soviele Schwestern und Brüder sich daran beteiligen doch eine Antwort zu geben und zwar liebevoll anhand des Wortes Gottes. Die Liebe ist das Erkennungsmerkmal wahrer Jünger von unserem Herrn Jesus Christus und unterscheidet sich eklatand zur Handlungsweise der WT-Jünger. Denn diese haben keine Liebe und hassen ihre Brüder, sobald sie über die Wahrheit (ich meine Gottes Wort) reden. Das ist so offensichtlich, dass sich diejenigen selbst richten.

    Doch mir tut das leid, da sie ja verführt worden sind und glauben das richtige zu tun. Wir lesen:

    Joh. 16:2-4: 2 Man wird euch aus den Synagogen ausschließen. Ja es kommt sogar eine Zeit, in der die, die euch töten, meinen, Gott einen Dienst damit zu tun. 3 Sie werden euch das antun, weil sie weder den Vater noch mich kennen. 4 Ich habe euch das gesagt, damit ihr euch, wenn die Zeit dafür gekommen ist, an meine Worte erinnert.““Bisher habe ich nicht mit euch darüber gesprochen, weil ich ja bei euch war.

    Jetzt ist wohl die Zeit gekommen, da sich diese Worte Jesu in unserer Zeit erfüllen. Man beachte die Wortwahl. Genau diese benutzen auch die Ältesten im Rechtskomittee. Man braucht nur die Synagoge durch Versammlung ersetzen und alles passt. Doch es passt sogar wenn man die Synagoge stehen lässt, denn die Zeugen Jehovas halten sich ja für das geistige Israel und in Israel nennt man solche Zusammenkunftsorte eben Synagogen.

    Ich hoffe aber wirklich, dass noch einige von diesen Brüdern zu Christus umkehren werden. Denn sie sind auf dem falschen Weg, nämlich dem Kanal Gottes. Der richtige Weg befindet sich aber auf Land und nicht auf dem Wasser. Durch diese Wortwahl macht sich die LK Christus gleich. Denn wenn Jesus der Weg ist, dann ist der Kanal ein Wasserweg, also ein anderer Christus. Kanal ist somit das Synonym zum Weg des Herrn Christus. Leider erkennen das die organisationsloyalen Zeugen nicht. Aber man darf die Hoffnung nicht aufgeben und so werde ich weiter Kommentare schreiben. Wenn es nur einem hilft noch den Weg aus Babylon herauszufinden, dann war es mir die Zeit wert.

    Liebe Grüße Manfred

  • Butterblume
    November 7, 2013

    Ja, so etwas steht uns auch noch bevor. Mal abwarten, noch lassen Sie uns in Ruhe.
    Aber glaub mir, anstatt das die anderen dann nachdenken und vielleicht mal auf den Trichter kommen, das man vielleicht etwas gefunden hat oder es gute Gründe für einen Selbstauschluss gibt…. nein… die fühlen sich dann noch stärker zusammen

  • Amalie
    November 7, 2013

    Da könnt ich auch verrückt werden Butterblume!
    Hab in meiner Zeit in der Versammlung schon viele Ausschlüsse mitbekommen.
    „Die nicht zu uns gehören, gehen von ganz alleine“, „dann muss er/sie in Harmagedon mit der Welt vernichtet werden“, Sätze die in einer so hochnäsigen Arroganz fallen. Wie toll sie sich vorkommen in ihren Grüppchen! Aber noch so sind sie überhaupt irgend jemand, ihnen fehlt genzlich der Mut auf ein eigenes, Selbstbestimmendes Leben! Schlimm

  • Nachdenker
    November 7, 2013

    Hallo Turtle,
    herzlichen Glückwunsch zur neu gewonnenen Freiheit. Ich habs noch vor mir und arbeite dran. Irgendwie freu ich mich innerlich schon drauf.
    Gruesse
    Nachdenker

  • edelmuth an alle
    November 7, 2013

    Religionsmündigkeit…

    …ist das – an die Erreichung eines bestimmten Lebensalters gebundene – Recht eines Kindes oder eines Jugendlichen, selbst über seine Religionszugehörigkeit zu entscheiden.

    In Deutschland ist die Religionsmündigkeit im Gesetz über die religiöse Kindererziehung vom 15. Juli 1921 geregelt. Bereits ab Vollendung des 10. Lebensjahres ist das Kind zu hören, wenn es in einem anderen Bekenntnis als bisher erzogen werden soll. Ab Vollendung des 12. Lebensjahres darf ein Kind nicht mehr gegen seinen Willen in einem anderen Bekenntnis als bisher erzogen werden. Ab Vollendung des 14. Lebensjahres wird in Deutschland eine uneingeschränkte Religionsmündigkeit erworben.
    Die Religionsmündigkeit beinhaltet sowohl das Recht, aus der bisherigen Religionsgemeinschaft auszutreten als auch das Recht, sich einer anderen Religionsgemeinschaft anzuschließen. Mit Eintritt der Religionsmündigkeit kann der Jugendliche eigenverantwortlich entscheiden, ob er am Religionsunterricht teilnehmen möchte oder nicht (Wikipedia)

    Kinder machen Fehler. Sie sind sich der Tragweite ihres Handelns nicht bewusst. Deshalb tragen die Eltern die Verantwortung für sie. Die Forderung des Sklaven nach einer Kindertaufe von Kindern ab dem 7. Lebensjahr steht in krassem Gegensatz zum deutschen Recht und appelliert an die Unerfahrenheit der Kinder, indem ihr Unbefangenheit durch ihre Eltern rücksichtslos ausgenutzt werden soll.

    Ede

  • sarai@edelmuth
    November 7, 2013

    *thumbs up* – lieber Bruder Ede –

    dieser Kommentar gefällt mir echt gut – DANKE dafür 🙂

    Deine Glaubensschwester,
    Sarai

    Hätte ich ein Kind in diesem Alter (8 Jahre) –
    dann würde ich jetzt GANZ schnell die Flucht ergreifen, um es zu schützen…

  • Butterblume
    November 7, 2013

    Hallo zusammen,

    schön euch gefunden zu haben. Am Anfang wollte ich zu meiner Vorgeschichte ein paar Äußerungen vornehmen. Ich bin Zeugin Jehovas (noch) bereits in der 4 Generation. Ich bin 30 Jahre alt. Meine Oma ist schon seit über 70 Jahren getauft.
    Unsere Kinder wären somit die 5. Generation. Ich glaube es wird aber nicht soweit kommen, bzw es werden einige Änderungen erfolgen müssen.
    Ich gehörte immer zu den nichtdenkenden Zeuginnen, in der Wahrheit groß geworden, Hipi in den Ferien, und Allgemeiner Pio nach der Schule während ich gleichzeitig Ausbildung gemacht habe.
    Vollzeit Arbeit und Vollzeit Pionier… Vorzeige Beispiel für jedes Kongressprogramm. Mein Dad war Jahrelang Ältester und ich musste natürlich die tolle Vorzeigerolle der Tochter eines Ältesten erfüllen. Ich muss dazu sagen, ich wurde nie zu etwas gezwungen. Den Druck machte schon die Gesellschaft mit den tollen Normen.
    Mein Freundeskreis umfasste natürlich nur Zeugen.
    Mein Bekannteskreis bestand aus sehr vielen „Promineten“Zeugen und ich genoss es, wenn mir die Frau vom Kreisaufseher auf dem Flur im Kongresssaal um den Hals fiel. Ich kannte fast alle Älteste aus den ganzen Kreis und sehr viele Betheliten.
    Solange man angesehen ist, läuft ja alles super und man will nicht über Alternativen nachdenken.
    Das Beste war, dass ich meinen Mann bei den Zeugen gefunden habe… über das Böse Internet vor dem sooooo viel gewarnt wurde. Wir sind bis heute glücklich verheiratet und haben unser verflixtes siebtes Jahr auch rum. Ohne Ihn kann ich mir kein Leben vorstellen.
    Ich habe mir nie Gedanken gemacht ob es der richtige Weg ist….es war einfach so. Im Dienst hab ich auch alle Standard Argumente aufgeführt und sie als meine bezeichnet. „Es gibt keine bessere Religion, die Welt ist schlecht, alle haben unrecht .. nur wir sind die Auserwählten und haben die Wahrheit“…. Ach die Sprüche kennt ihr ja…. Es ist lustig sich Youtube Videos von eifrigen Zeugen Vertretern anzuhören, wenn man genau weiss wie die Argumentation aussieht… Jetzt sehe ich wie egoistisch das klingt.
    Nun ja, geändert hat sich vieles mit unserem Fortzug aus dem Gebiet wo ich bekannt war. Alle, aber auch wirklich alle meinen angeblichen Freunde haben nach und nach den Kontakt zurückgezogen, weil wir ja jetzt soweit weg wohnten.
    Tolle Freunde. Ich hätte meine Hand ins Feuer gelegt, dass ich wahre Freunde in der Versammlung habe. Alles nur Zweckbekanntschften… eigentlich trifft es Interessengemeinschaft eher…
    Die Bittere Wahrheit kam dann auch noch als mein Vater schwer depressiv wurde und nicht mehr in die VS gehen konnte. Er legte sein Amt nieder.
    Er erzählte mir viele Sachen, die so bei Ältesten Treffen auch mit dem Kreisaufseher abgelaufen sind.
    Ich begann langsam die Augen zu öffnen und erwachte nach und nach wie aus einer Narkose. In den Versammlungen und vor allem auf den Kongressen fiel mir erst jetzt auf, dass sich alles tausend mal wieder holt und viel Sensation ausgelöst wird obwohl es nicht nötig ist. Jedes Jahr gehts um das Gleiche auf dem Kongo: Ehe, Kinder, Pionierdienst, Sünden, Internet, Spenden… dazu ein neuer Bibelabschnitt auf die o.g. Themen angepasst. Ach ja und: DAS ENDE IST NAHE! Fazit-Allgemein Rezept für alles: Mehr Dienst, mehr Studium, mehr Versammlung, mehr Gebet. Dann gehts dir besser…. (oder du landest in der Klapse-dann aber nur weil du zuviele weltliche Interessen hast)
    Ich beobachtete die Leute um mich….
    Sie waren teilweise wie auf rosa Pillchen…. alles sooo schön…der Redner soooo toll, der Kongress sooo wichtig und lehrreich….
    Wenn man hinterfragt um was es ging, gabs Stille.
    Oh, toll war es auch als ein Mitglied der Leitende Körperschaft anwesend war. Die LEute waren aufgeregt wie Groupies auf einem Konzert. Das hatte mir nicht gefallen.
    Wahrscheinlich fände ich es aber vor einigen Jahren aber selbst auch noch toll wenn ich Br. Jackson im Backstage Bereich getroffen hätte.

    Lustig wars auch auf dem Intern. Kongo ich glaub 2006 wo alle mit laola welle,Plakaten und kleinen Geschenken angefangen hatten.

    Jedenfalls habe ich viel hinter die Kulissen blicken können und habe viel negatives mitbekommen, was andere niemals für möglich halten würden. Ich sah Korruption, Rufmord, Verleumdung, Ausnutzung, Kindesmissbrauch, Partnertausch unter Ältesten, Machtausübung und noch einiges mehr. Alles natürlich unter dem Deckmantel der Unvollkommenheit und Schweigepflicht.

    Es heißt immer man kann Älteste in Not um Hilfe bitten.
    Mein Dad hat in seiner KRankheit Hilfe gebraucht. Also riefen wir die Ältesten. Sie kamen auch….einmal. LAsen ein paar Bibeltexte vor und gingen nach 30 min.
    1 Jahr später starb mein Vater mit Mitte 50. Bei seiner Beerdigungsansprache kamen die Ältesten, umarmten mich und meine Mutter und sagte: Hätten wir es früher gewusst….

    Ich war so schockert, dass ich nicht anworten konnte.

    Dann began mein Mann und ich zu forschen.
    Da uns die Literatur nicht weiterbrachte, weil man ja nur in den Zeugenschriften nachgucken kann und dann nur die Zeugen MEinung bekommt.
    Ich interessierte mich schon immer für Archäologie und Geschichte… Pharaonen, Maya,alte Kulturen, das ist mein Ding.

    Und da kam mir ein Video von (lacht nicht!) Pierre Vogel dem Salafist unter die Finger, der mit 2 alten Brüdern gesprochen hat. Er hat gesagt, wie könnt ihr die Bibel vertreten wenn Ihr sie nicht im Original gelesen habt.

    Das stimmt. Es schlug bei mir ein wie Bombe.

    Ich hätte noch nicht mal die Möglichkeit die Originale zu sehen, weil die irgendwo, keine Ahnung Vatikan oder so, gelagert werden. Geschweige denn ich könnte Sie lesen!!!

    Dann sah ich beim weiteren Forschen dass es die Apokryphen gibt und ich wollte wissen wer entschied was in die Bibel kommt und was nicht.
    WEr sagt das die anderen schriften nicht inspiriert seien????

    Jetzt begann ich seeeehr große Zweifel zu hegen. Dann nahmen wir die Wachtturm Gesellschaft unter die Lupe…

    Wenn meine Oma wüsste das der Teil ihrer monatlichen Rente die sie sich vom Mund abspart in Aktien oder ähnlichem landet…. oh je…. Manches kann man aber ab einem gewissen alter nicht mehr sagen. Ich will nicht das Ihre Welt zusammen bricht und sie vielleicht deswegen einen Herzinfarkt bekommt.

    Es tut aber echt weh wenn man das alles mal real wahrnimmt und nicht mehr durch die rosa Brille.

    Sorry ich musste mir das jetzt mal von der Seele schreiben.

    Jedenfalls freue ich mich sehr, euch gefunden zu haben.
    Falls es zu einem Treffen kommen sollte, wären wir auch mal interessiert. Würden denk ich Richtung Offenbach tendieren.

    Liebe Grüße an alle

    Butterblume

  • Kinderloser Vater
    November 7, 2013

    Hallo Butterblume,
    danke für deine Ehrlichkeit, alles so offen darzulegen und dein Herz auszuschütten. Jeder von Noch- und EX-ZJ wird deine Ausführungen mit der einen oder anderen Variante bestätigen können. Gerne steuere ich ein Beispiel dazu bei, die LK-Groupies betreffend: es sind nicht alleine die „kleinen Verkündiger“ die da schier ausflippen. Auf großen Kongos machte ich zuletzt meistens Dienst in der Sicherheit (= „verdeckt arbeitender Ordnungsdienst“). Wenn ein LK-Mitglied eine Ansprache hielt, dann wurden einige von uns wie als Bodyguards abgestellt. Damals dachte ich mir: Salomo sagte, dass Zeit und Zufall sie alle trifft. Wieso sollte dann ein Familienvater u. U. sein Leben im Falle eines „worst case“ für einen alten Mann opfern? Was hebt ein Mitglied der LK und tuvS von anderen so sehr hervor? Sollte nicht der Größte der Diener sein? Und schließlich: für wie wichtig (gefährdet)halten sie sich? Mit höherem Risiko wie der Papst? Das machte mir nachhaltig die Klassengesellschaft innerhalb der Organisation bewusst (s. dein Ansehen als Pionier usw.) und war der Auslöser für mich, mal genauer nachzudenken und zu hinterfragen. Ergebnis: Frau weg, Kinder weg, Eltern weg, Geschwister weg, Freunde weg, soziales Vakuum und noch verbales „Nachtreten“. Und dann: es erfüllte sich Markus 10:29!!!

  • Butterblume
    November 7, 2013

    Mein Mann dürfte auf dem bezirkskongress nicht die nächste Toilette benutzen, da diese nur für Kreisaufseher und Bezirksaufseher vorgesehen war…. Kein Scherz!!!

  • Sascha an „Kinderloser Vater“
    November 7, 2013

    Mein lieber Bruder,

    Danke für deine Kommentare und herzlich willkommen hier bei uns. Ich habe auch aus den gleichen Gründen meine Eltern und Geschwister verloren, aber ich stelle es mir nicht so schlimm vor, wie es in deinem Fall sein muss. Meine Frau und meine (noch minderjährigen) Kinder sind doch die wichtigsten Menschen in meinem Leben und sie sind mir glücklicherweise erhalten geblieben. Also fühle ich wirklich mit dir und auch mit den vielen „neuen“ hier auf BI.

    Wir werden die Verluste gemeinsam irgendwie verkraften und uns dabei gegenseitig Kraft geben.

    Liebe Grüße
    Sascha

  • Maryam
    November 7, 2013

    Lieber kinderloser Vater, liebe Butterblume,
    eure Erfahrungen sind erschütternd – und leider keine Einzelfälle!!
    Ich wollte euch kurz sehr herzlich willkommen heißen. Ich freu mich über die ganzen „Neuen“ hier grad sehr!
    Schön, dass ihr jetzt da seid!
    Herzlichst
    Maryam 🙂

  • Butterblume
    November 7, 2013

    Hallo Maryam,
    Ich bin leider noch in der wütend-wie-konnte-ich-so-blind-sein-Phase. die erschütternden Neuigkeiten sind alles Fakten.

  • Joshua
    November 7, 2013

    Hallo Butterblume,

    die „wütend-wie-konnte-ich so-blind-sein-phase“ ist schmerzlich, aber sie geht vorbei. Das kann ich nach über 2 Jahren Abstand von der WTG bestätigen. Und wenn man sich selbst und den gehirngewaschenen Marionetten vergibt, dann kann Heilung des Herzens beginnen. Und unser Herr Jesus macht ja keine halben Sachen wenns um Heilung geht.
    Es braucht seine Zeit, bis man seine neue Identität in Christus entwickelt, aber das ist so mit dem Christsein. Das Wachsen des Leibes hin zum Haupt bleibt ein lebenslanger Prozess.
    Die Wutphase hat ihren berechtigten Platz und Zeit.
    Möge nach der Wutphase die Friedensphase kommen!

    Seid gesegnet!

    Joshua

  • Butterblume
    November 7, 2013

    Danke Joshua

  • Amalie
    November 7, 2013

    Liebe Butterblume
    Willkommen bei BI!
    Ich bin überzeugt davon, dass du nicht zufällig auf diese Seite gestoßen bist, genau wie ich! Hier sind WIR richtig, hier werden WIR verstanden. Ich bin auch noch in den „Kinderschuhen“ meiner Loslösung von der mächtigen Organisation. Diese Seite gibt mir so viel Sicherheit nicht „alleine“ zu sein, Schwestern und Brüder zu lesen, die das Gleiche empfinden wie ich! Bleib hier bei uns und spreche dich aus, in einer Geschwindigkeit die für dich zu verkraften ist. Ich bin überzeugt davon, dass dich hier fähige Christen auffangen, um dir Trost zu spenden
    Amalie

  • Butterblume
    November 7, 2013

    Danke Amalie,
    Es ist wirklich schön zu sehen, das man doch recht hat und sich nicht in eine Sache vergaloppiert hat oder irgendwelche Halos hat. Die WTG ist eben anscheinend doch nur eine große Firma die Milliarden schwer ist. Man denke an alle Immobilien! Ich kann mich erinnern wie wir einen großen saalkomplex gebaut haben und aufgerufen wurde, dass noch 4500 EUR für Material fehlen. Man sollte doch bitte noch mal in sich gehen und schauen ob man mehr spenden kann. Die ältesten wurden damals persönlich angehalten 500 EUR pro Versammlung extra zu spenden. Dazu muss bedacht werden, das die ganze TÄGLICHE Verpflegung für die Arbeiter nicht von der versammlungkasse sondern privat von den ältesten bezahlt werden musste! Und dann die offiziele SAALÜBERGABE von einem betheliten, der nicht einmal beim bau war! wortwörtlich. wir bezahlen und schuften und das gebäude gehört der WTG! Ach ich könnte mich nur aufregen, wie blauäugig wir waren. Vielleicht sollte ich mal rumfragen wer mir unser Haus baut, ich Sage dann auch… Danke habt ihr fein gemacht!

  • Nachdenker
    November 7, 2013

    Hallo Butterblume,
    schoen das du unsgefunden hast und herzlich willkommen. Ja, du hast hinter die Fassade der Organisation geschaut und wie die meisten von uns erkannt was die Wirklichkeit ist. Du hast einen tollen, aus dem wirklichen ZJ Leben geschriebenen Kommentar verfasst. Danke dafür. Bleib bei uns und lies einfach nach und du wirst erkennen das du mit deinen frustrierenden Erfahrungen nicht alleine bist.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Butterblume
    November 7, 2013

    Vielen Dank! Ich bin für weitere Neuigkeiten wie vom Kinderlosen Vater offen!

  • Neoveritas an Butterblume
    November 7, 2013

    Liebe Butterblume,

    herzlich Willkommen hier und vielen Dank für deinen zu Herzen gehenden Kommentar. Auch mein Vater war ein Ältester bis zu seinem Tod. Leider habe ich nie erfahren, was sich hinter den Kulissen bei Ältestentreffen abspielt. Inzwischen sind ZJ tatsächlich zu einer Zweiklassengesellschaft verkommen. Deine Geschichte ähnelt der von Vielen in meiner ehemaligen Versammlung. Gut zu wissen, dass Du deine Kommentare mit uns teilen möchtest.

    Viele Grüße von Neoveritas

  • Frank und Frei
    November 7, 2013

    guten Morgen Butterblume, schön, dass du hier bist. Dein Bericht gibt inhaltlich das wider, was man selbst so erlebt. Forschen macht fei und glücklich. Es gibtr so viele Dinge, die die Zeugenwelt verdreht, da bei denen alles toll und super ist. mehr haben die nicht drauf. Dabei ist das Leben auf Erden schon sehr sehr alt.
    Ich könnte der Bruder eines Vaters sein und habe auch erst mit den Jahren erknnt, wie man verrannt ist. Es hat lange gedauert, konsequent zu sein, aber als man die Machenschaften der Ortselite durchschaut hat – die können machen, was immer sie wollen Hauptsache sie kriechen nach „oben“ – da habe ich den hebel umgelegt und bin zurückgetreten und gehe nicht mehr hin. Sollen die Glaubensgangster doch ihren Seim erzählen von Friiede Freude Eierkuchen, während die brüder einer nach den anderen wegbleiben.
    Gott läßt wich nicht verspotten und schon gar nicht von Möchtegerns, die kein Rückgrat haben.
    So haben wir hier uns im Dialog und können unsere sinne, unseren Glauben, schärfen.

  • Butterblume
    November 7, 2013

    Hallo,

    es ist echt ungeheuerlich was alles hinter den Kulissen abgeht. Ich erinnere mich, das der Kreisaufseher nach der Ältestenbesprechung mit allen Ältesten zur Tankstelle gefahren ist und jedem eine Flasche Korn gekauft hat. Oder es während der Besprechung Bier gab. Oder wie der VA immer für den Alkohol beim Versammlungsgrillfest zuständig war. Er kam mit Karren voller Kisten und Schnaps. Braucht man das? Ist das ein Vorbild?
    Als wir einem Familienmitglied davon erzählt haben, wurde uns nur gesagt, das uns Satan lenkt und in der Fall hat. Und das obwohl es alles Fakten sind die wir selbst gesehen haben! Was muss noch alles in den USA abgehen. Man muss nur die Seite von SilentLambs sehen! Schrecklich!!!!

    Wie kann man den anderen nur die Augen öffnen?????

  • Frank und Frei
    November 7, 2013

    noch ein Bier, noch ein Korn
    komm, nimm nen vollen Schluck
    und dann weicht jeder Zorn
    und du gibst dir einen Ruck
    einen zweiten noch dazu
    und du findst die Geistesruh
    denn der ganze Klimbim
    rafft die guten Kräfte hin
    selbst der Kreisi siehts ein
    so kann niemals Wahrheit sein
    Doch er maacht seinen Job
    und der ist ziemlich flop
    doch am Ende zählts Geld
    das er in die Hand erhält
    ja so schreibt er Geschicht
    sieht jedoch das Ganze nicht.

  • Olaf Fichtner
    November 7, 2013

    Hallo Butterblume,
    wir wohnen in Lich nähe Gissen.Du schreibst das du in Offenbach wohnst.Wir würden gerne mit dir Kontakt aufnehmen.

  • Butterblume
    November 7, 2013

    Hallo, leider muss ich dich enttäuschen. Wir wohnen nicht in Offenburg. Ich habe gemeint, dass falls ein treffen von BI stattfinden sollte, wir dahin tendieren.

  • Butterblume
    November 7, 2013

    War ein Missverständnisse…. Sorry

  • Manfred an Olaf
    November 7, 2013

    Lieber Olaf,

    Magst Du Über BI Deine email adresse an mich weiterleiten? Denn Dein Familienname ist mir bekannt, ich würde gerne mit Dir Kontakt aufnehmen. BI kann Dir auch gerne meine email zukommen lassen.

    Liebe Grüße Manfred

  • Olaf Fichtner
    November 7, 2013

    Für Manfred,
    der wollte meine E-Mail bitte an ihm weiterleiten.

    aofichtner@t-online.de
    danke
    Olaf

  • Anna
    November 7, 2013

    Liebe Butterblume, liebe Schwestern und Brüder,

    vielen Dank für deinen „Lebensbericht“. Die „wie konnte ich nur so dumm sein“ haben oder hatten viele von uns hier, ich auch. Es wird aber mit der Zeit besser. Erst Sonntag abend hat mir ein Bruder am Telefon vorgeschwärmt wie toll doch die Organisation ist. Und wie groß die Mehrung (er ist in einer russischen Versammlung). Dort wurde auch ein Dienst bei russischen Juden in Israel organisiert. Er war sooo begeistert von seinem 3wöchigen Aufenthalt dort.

    Da hilft es nichts, da kann man nur schweigen dazu. Aufwachen muß jeder selber. So ist es dir ja auch ergangen. Mich freut, dass du dies zusammen mit deinem Mann geschafft hast. Hast du den Brüdern damals anläßlich euerer Hochzeit oder davor erzählt wie du ihn kennengelernt hast? Ich nehmne an, du gehst noch weiterhin in die Zusammenkünfte wie ich auch. Das mit den Freundschaften innerhalb der linientreuen Zeugen Jehovas kann ich bestätigen. Meine Kinder, als sie so im Teenageralter waren, haben mir immer vorgeworfen, dass ich keine Freunde hätte. Weil ich ja nie zu den üblichen Kaffeekränzchen oder Schwesternabenden usw. gegangen bin. Ein einziges Mal war ich dabei und die Gespräche waren so nichtssagend und flach, dass ich es gelassen habe. Da ich immer voll berufstätig war hatte ich auch genug zu tun und wollte meine Freizeit nicht mit leerem Gerede über Kindererziehung, Ehe, Frisuren und Kochen usw. verbringen.

    Kürzlich hatten wir Kreiskongress und alle waren wieder begeistert. Ich habe mich auch umgesehen, da wird notiert und geblättert und bei diesen dümmlichen Wiederholungsfragen auch noch mitgeschrieben. Als ob diesen Text, wofür die ganze Schrift nützlich ist nicht jeder Zeuge Jehovas im Schlaf aufsagen könnte.

    Das mit der Toilette für KA oder BA ist ja schon die Höhe. Wenn ich bedenke wie wir Schwestern immer ewig anstehen müssen.

    Du wirst hier sehr viel Ermunterung und Austausch finden.

    Herzliche Grüße an alle

    Anna aus dem Nebel

  • Butterblume
    November 7, 2013

    Hallo Anna,
    wir haben von Anfang an die Wahrheit gesagt und standen dazu das wir uns im Internet kennenlernt haben. Du hättest die Augen sehen sollen! „WAS?? IM INTERNET?? Das kann aber auch gefährlich sein…“

    Es war uns damals schon egal.

    Wie soll man denn jemand in der Versammlung kennenlernen? Auf dem Kongress?? Das ist doch nur dummes Gerede. Alle laufen in der Pause im Kreis auf der Suche nach den leuten die sie schon kennen.
    Oder wurdest du regelmäßig in der Pause von fremden angesprochen?
    Höchstens dein Sitznachbar.
    Wie hältst du es aus in der Versammlung zu sitzen. Ich glaube mit dem was ich jetzt weiß würde ich Bauchkrämpfe bekommen.
    Seit über einem Jahr waren wir nicht mehr bei den Zusammenkünften. Einen Hirtenbesuch habe ich abgelehnt mit der Begründung es sei unsererseits keiner nötig…hihihi

    Und du hast recht… die Kaffeekränzchen sind doch in wirklichkeit Lästerstunden und nichts mehr. Ich habe beim letzten Treffen dann einfach gefragt: „Haben wir nun die ganze Versammlung durch, oder haben wir noch jemanden vergessen?“ Seit dem wurde ich komischerweise nicht mehr eingeladen-warum nur?

  • Anna
    November 7, 2013

    Liebe Butterblume 🙂
    Das sind so schöne gelbe Blüten, die ich sehr gerne anschaue. Ich gehe sehr gerne in die Berge. Das gibt mir dann wiederum Kraft um es in den Zusammenkünften auszuhalten. Aus sozialen Gründen gehe ich noch hin. Die alten Brüder, wie deine Oma, die kann man nur trösten. Kürzlich hat mir eine 90jährige Schwester erzählt, dass sie und ihr nicht abgeholt wird und der KA bei seinem Besuch meinte, dass das doch gar nicht sein kann. Die Brüder sagen eben, sie können sich doch das Programm besser am Telefon anhören…

    Auf den Kongressen ist es ja tatsächlich so, dass man kaum mit seinem Sitznachbarn spricht. Ich begrüße die neben mir sitzenden nun schon. Da sind sie fast irritiert wenn ich mich dann vorstelle. Das mit dem Kennenlernen, ja ist wohl schon sehr schwierig. Ich finde das gut, dass du auf diese Art und Weise einen lieben Mann gefunden hast. Gibt’s da eine spezielelle Seite? Ist nicht für mich 🙂

    Allerdings darf ich aus eigener Erfahrung sagen, dass die Wege Jehovas zuweilen überraschend sind. Wenn’s dich interessiert dann schreib mir eine mail unter: vierzonfrie@aol.com.

    Jehova weißt am besten was für uns gut ist und was wir brauchen. Und solche Erfahrungen haben mich darin bestärkt ihm und seinem Sohn zu vertrauen.

    Deine Erfahrung, dass du ja lange Zeit brav und organisationstreu warst macht doch Hoffnung, dass noch einige aufwachen.

    Ich sehe gerade in den jüngen Brüdern und Schwestern, dass diese fast blind alles absegnen was vom Sklaven kommt. Und die älteren, naja, wohin sollen sie gehen. Alles zurücklassen. Kinder, Enkel…

    Lass uns gerne noch weitere Einzelheiten wissen. Damit uns bzw. den stillen Mitlesern ein Blick hinter die Kulissen gewährt wird.

    Noch an Bruder @kindrloser Vater: Das ist unendlich traurig, was du da schreibst. Hast du denn gar keinen Kontakt zu deinen Kindern. Ich gehe ja davon aus, dass du Unterhalt für deine Kinder bezahlst und ich bin doch sehr betroffen, dass ihr keine Kommunikation miteinander habt. Sind diese denn getaufte Zeuge Jehovas?

    Einen schönen Abend und herzliche Grüße an alle

    Anna

  • sarai@Butterblume
    November 7, 2013

    Danke –

    liebe Butterblume, für diesen einzigartigen Einblick in Dein Leben und Deine Erfahrungen und für Deine Offenheit –

    ich finde es toll, daß Du dies alles mit uns geteilt hast und hier ganz in der Nähe irgendwo müsstest Du *meinen* Bericht finden 😉

    ganz besonders herzlich Grüße und ich freue mich sehr, daß Du hier bei uns gelandet bist,

    Deine
    neue Glaubensschwester,
    Sarai

  • Brandy
    November 7, 2013

    Hallo und herzlich Willkommen liebe Butterblume. Ich kann Deine derzeitige Verfassung gut verstehen. Ich habe die Versammlung auch erst vor ca. einem halben Jahr verlassen, nachdem ich über 20 Jahre „blind“ vertraut habe und durch die Zugehörigkeit der WT-Org. meinen geliebten Mann als Ehepartner verloren habe. Meine Töchter sind mir gefolgt und haben heute große psychische Probleme. Ich bin so dankbar, dass ich – vor allem auch durch BI – wachgerüttelt wurde und mich von der Versammlung zurück gezogen habe. Weiter in den Dienst zu gehen, hätte ich auch nicht fertig gebracht. Jetzt lese, forsche und bete ich sehr viel – mehr als je zuvor – und hoffe, dass JHWH mir durch seinen Geist den richtigen Weg zeigt, denn im Moment ist man irgendwie noch nicht richtig „Fisch“ noch „Fleisch“. Kommt Zeit – kommt Rat! Ich wünsche Dir viel Kraft und den Segen unseres Vaters. Liebe Grüße Brandy

  • Glocknerkönig
    November 7, 2013

    Liebe Butterblume,
    ich habe von deinen Kommentar durch Matthäus erfahren und ihn mit flauen Magen gelesen.
    Könntest du mich bitte per Mail kontaktieren?
    trial@gmx.at

    Vielen Dank

  • Jürgen
    November 7, 2013

    Hallo Butterblume, hallo `Kinderloser Vater`,

    seid herzlich willkommen hier bei uns Christen, die anhand der SCHRIFT überprüfen, ob sich die Dinge so verhalten…ohne Gedankendiktatur!

    Interessant sind immer wieder die Parallelen, die man in solchen Berichten wie deinem (Butterblume) entdeckt, zu eigenen Erfahrungen die man gemacht hat.

    Als meine Tochter (sie war nie getauft!) mit 18 Jahren beschlossen hat, ihr Leben zu leben wie sie es möchte und alle theokratischen Aktivitäten eingestellt hatte, sprach man in der Versammlung (zumindest einige) auch teilweise negativ über sie. Ihre sogenannten „Freunde“ brachen den Kontakt ab und sie wurde auf Festen beobachtet. Natürlich hat man meiner Frau und mir sofort mitgeteilt, dass sie öffentlich raucht (als ob wir das nicht selbst wussten, sie war ja nicht getauft).

    Da ich selbst schon lange lange Zeit Schlagzeuger in einer Rockband bin, wurde im Kreis natürlich auch über mich geredet, – teilweise herablassend.
    Als sich vor ca. 7 Jahren meine Zweifel bezüglich der WTG vertieften und ich „nachzudenken“ und nachzuforschen begann ob sich alles so verhält und die Dinge hinterfragte und dann letztendlich vor einem Jahr ALLEM (Organisations-Gebaren) den Rücken kehrte, wurden sogar meine Facebook-ZJ-Freundschaften gekündigt (außer von den Blendern).

    Ja, ich kann dir da nur recht geben, bei den meisten sind das alles nur Zweckfreundschaften- o. Interessensgemeinschaften.

    Hier auf BI steht die Bibel im Vordergrund und es herrscht die Einsicht, dass wir alle Menschen mit Fehlern sind und nur durch die Gnade Gottes im Glauben an unseren Erlöser Jesus Christus Rettung erlangen können.

  • Lichti an Jürgen
    November 7, 2013

    Lieber Jürgen!
    Als Ich Deinen Kommentar gelesen habe, war ich so glücklich , dass Du ein Musiker geblieben bist. Als ich zu den Zeugen kam,hatte ich meine ganze musikalische Laufbahn aufgegeben. Während des Bibelstudiums mit einer Schwester ,kam gerade meine erste Single heraus, bin dann in Deutschland und Österreich aufgetreten,
    bekam dann einen tollen Plattenvertrag. Ich liebte die Musik so sehr ( war Sängerin), doch Du weisst ja,
    Karriere bei der W.T.gibt es nichti. Aber ich liebte meinen himmlichen Vater damals schon so sehr, und ich glaubte damals,dass ich die Wahrheit gefunden hätte und gehorchte den Ältesten.
    Schon damals wurde mir ein Stück Herz herausgerissen.
    Scheibchenweise wird einem von dieser verfluchten Sekte die Freude im Leben genommen,bis nichts mehr übrigbleibt,als Trauer, Selbstzweifel und Depressionen.
    Und deshalb freue ich mch darüber sehr, dass Du die Liebe zur Musik nie aufgegeben hast.
    In geschwisterlicher Liebe
    Lichti

  • Olaf Fichtner
    November 7, 2013

    Hallo Lichti,
    unsere Tochter hat Musik studiert.Samstag hat sie ein Konzert in Giessen.Wir waren Sonderpioniere.Wir möchten auf diesem Weg Kontakt aufnehmen mit dir.
    LG
    Olaf & Helga

  • Jürgen
    November 7, 2013

    Hallo Lichti,

    das ist ja interessant zu hören, dass du die Musik betreffend offensichtlich erfolgreich unterwegs warst. Musik macht man im Normalfall mit einer derart großen Leidenschaft, dass es für Nichtmusiker wohl kaum vorstellbar ist, wie es ist, so etwas einfach aufzugeben. Es ist, als würde ein Körperteil rausgerissen! Das aufzugeben, muss sehr sehr schmerzlich für dich gewesen sein. Die müssen da wohl sehr hartnäckig vorgegangen sein, als sie dich bearbeitet haben.
    Mir konnten sie nie plausibel machen, was dagegen spricht. Die Gründe waren einfach nicht überzeugend…eher sogar unglaubwürdig. Wenn man argumentiert hat, dass es da einen Ältesten gibt, der Vorträge hält und trotzdem noch Berufsmusiker ist, Konzerte gibt, Platten rausbringt, in Shows auftritt u.s.w., dann wurde es ganz schnell still mit deren Argumentation (die Rede ist von Ricky King – vielleicht kennt ihn ja jemand).
    Für mich war es undenkbar mit der Musik aufzuhören!

    Was mich mal interessieren würde: Welche Musikrichtung hast zu deiner aktiven Zeit verfolgt? Gibt es keine Möglichkeit mehr für dich, wieder einzusteigen ins Business, oder machst du evtl. schon wieder Musik?
    Oder liegt es bei dir womöglich einfach zu lange zurück um wieder durchzustarten!?

  • Br. Bird an Butterblume
    November 7, 2013

    Liebe Butterblume,

    Von mir und meiner Frau ein Herzliches Willkommen. Deine Erlebnisse zeigen doch eindeutig, was innerhalb der Organisation vor sich geht.
    Wir freuen uns, das du mit deinem Mann erkannt hast, das hier etwas verkehrt läuft.
    Gebt bitte nur den Glauben an unseren Vater und Jesus nicht auf.
    Als wir vor einem Halben Jahr erwacht sind, waren wir am Anfang irritiert, doch wir sind immer schneller zu Jesus hin gewachsen. Man fühlt sich jetzt freier.

    Jetzt fallen mir begebenheiten ein, wo ich als Kind auf dem KK eine Erfahrung erzählen sollte, die vom BA so umgemodelt wurde, das sie spektakulärer wirkte. Ich fühlte mich damals als Lügner, hab es aber verdrängt.

    Auch wir sind in eurem Alter, 🙂

    Ganz liebe Grüße und viel Segen euch beide wünschen wir aus Österreich
    Die Birds

  • gonzo
    November 7, 2013

    hallo ich,

    wer hier auf der kasperl-seite steht ist doch wohl klar, ein kasperl hängt an seinen seilen und wird bewegt…, spürt aber nichts, weil er aus holz ist, oder einen holzkopf hat.
    nur wer sich wirklich bewegt, spürt seine fesseln.

    euer bruder gonzo

  • sarai@gonzo und alle, auch den *ICH*
    November 7, 2013

    Lieber gonzo,

    das ist genau der Grund, warum ich nicht mehr, NIE MEHR, zu den Zeugen zurückgehen will – obwohl die beiden Leute aus meiner Familie, welche dabei sind; mich immer wieder dazu drängen und nötigen wollen, oft ist es sogar ein zwingen, –

    weil man mir sozusagen als *Strafe* schon viele Dinge vorenthalten hat, die mir aus juristischer Sicht zugestanden wären.

    Aber ich lasse mich nicht *kaufen* und ich habe von JHWH einen freien Willen bekommen, den mir aber Zeugen Jehovas nicht zugestehen und noch nie zugestanden haben.

    Und ich wäre komplett geistesgestört, wenn ich zurückgehen würde, denn:

    als man uns 3 damals geködert hat, hat der Pionier uns versprochen, daß nur bei den Zeugen Jehovas die reine *WAHRHEIT* sei und man würde sie als GOTTES auserwähltes VOLK erkennen, indem man sähe, *daß sie die wahre LIEBE untereinander* hätten.

    Aber: es war beides GELOGEN: denn – so oft wie dort neues Licht hervorkommt, das von Menschen betrieben wird, das ist nur noch beschämend –

    witzigerweise schämen sich nicht die oberen 8 aus Brooklyn – sondern ICH.

    Ich könnte NICHT noch einmal an einer Haustüre mit jemand zweitem klingeln und REINEN GEWISSENS diese LÜGEN erzählen –

    lieber würde ich TOT umfallen!

    Soll ich andere harmlose und liebe Mitmenschen genauso in diesen STRUDEL von UNWAHRHEITEN und falschem FREUNDSCHAFTSGETUE hineinreissen und genauso UNGLÜCKLICH machen, wie ICH es war; als ich noch zur VERSAMMLUNG ging???

    NIEMALS würde ich MEIN erlittenes LEID einem ANDEREN antun wollen!

    Es waren ja auch nicht NUR die ENTTÄUSCHUNGEN, die mich dort erwarteten, sondern man hat mich dort GEISTIG und SEELISCH und um ein HAAR auch KÖRPERLICH * g e t ö t e t * !!!

    Wie?

    Ich wurde vergewaltigt – aber WEN hat man ausgeschlossen?

    NEIN! – Falsch geraten! – Man hat MICH ausgeschlossen, als HURE beschimpft und bespuckt und vermutlich wegen dieser mir DORT widerfahrenen LIEBE hatte ich dann wohl einen schweren NERVENZUSAMMENBRUCH – denn ich verstand die Welt nicht mehr! Nicht, die Welt da draussen –

    NEIN – ich verstand diese äusserst LIEBLOSE *Zeugenwelt* nicht –

    wollte im allerersten Schock NICHT mehr LEBEN – so weit haben sie mich mit ihrer *erkennbaren LIEBE* gebracht!

    Ich verlor: meine vermeintlichen Freundinnen und Freunde dort, alle meine gesellschaftlichen Beziehungen und MEINE FAMILIE!!!

    Ich verlor: mein ANSEHEN, meine GESUNDHEIT, mein geordnetes SEELENLEBEN, meine JUNGFERNSCHAFT, mein GLÜCK, meine FREUDE, meine ZUFRIEDENHEIT, mein geordnetes FAMILIENLEBEN, meine Aussicht auf ein EWIGES LEBEN, die Versammlung und alle darinnen VERSCHMÄHTEN mich und STIESSEN mich WEG, keiner REDETE mehr mit mir, vermutlich wollte man mich in LIEBE zwingen, auf dem BAUCH zurückgekrochen zu kommen und zu bereuen, daß man MICH vergewaltigt hatte???

    Aber das wäre ein bittere *L Ü G E* gewesen, denn WAS sollte ICH denn da *b e r e u e n* ???

    Mittlerweile weiss ich, es gibt da so ein *Ältestenbuch*, dort steht drinnen, daß man jemand nur dann ausschliessen DARF, wenn dieser NICHT bereut!

    AHA!
    Was soll das heissen?
    Ich hätte bereuen müssen!?

    Hätte ich also GELOGEN – dann wäre mir GAR nichts weiter ausser die Vergewaltigung passiert?

    Ja? Dieses *BEREUEN MÜSSEN* steht in diesem HÜTEBUCH – *HÜTET die HERDE* –

    bitte – wo wurde ich *behütet* und hütete man mich, indem man MICH ausschloss – das OPFER!!!???

    Oder vielleicht musste man die Versammlung behüten – denn hätte ich noch reden dürfen – dann wären dort vielleicht viele weggegangen, wenn sie die wahre, die echte *WAHRHEIT* durch MICH erfahren hätten?

    SOLL ich wirklich dahin ZURÜCK?
    WÜRDE DAS irgendeiner von BI hier wollen? Oder eine, der draussen STILL mitliest?

    Oder dieser *ICH*, der hier mal *reingekotzt* hat? Entschuldigung für dieses Wort, aber mehr als *feig namenlos reinkotzen* war das ja nicht :-/

    Oder würde jemand, der noch in diese Versammlungen geht, sich an meiner Stelle nochmals für ein *Zurückgehen* entscheiden?

    Ich hätte mir VIELES erspart, hätte dieser Pionier damals NICHT an unserer Türe geklingelt…

    Aber trotzdem: vielleicht hätte ich dann immer nur oberflächlich in den Tag hineingelebt, vollkommen gesund, ohne irgendwelche Sorgen, wäre den breiten Weg gegangen, mit Religion überhaupt oder fast gar nix am Hut gehabt, immer guter Dinge gewesen…..

    DOCH: hier war ein *Brake* – ein CUT DOWN in meiner Lebenslinie –

    witzigerweise ist an einer meiner Handflächen meine Lebenslinie wirklich unterbrochen –

    als ich im Krankenhaus aus dem Koma erwachte, war ich endlos verzweifelt, daß es nicht geklappt hatte mit meinem Selbstmord –

    und ich schrie (leise in meinem innersten) aus vollster NOT zu meinem himmlischen VATER und dieses GEBET muss etwas bewirkt haben – denn:

    er hat mich gezogen, mir gezeigt, was wirkliche LIEBE ist, wie man die BIBEL zu lesen und zu verstehen hat, daß es wahre Brüder und Schwestern gibt, die einen liebevoll aufnehmen, bedingungslos, so wie man ist, auch mit kleinen Fehlern, die ja auch JEDER hat, auch Versammlungszeugen, daß es also die wahre LIEBE und die richtige WAHRHEIT wirklich gibt, daß man sich nicht in einem Hamsterrad totrennen muss, um irgendeine Liebe zubekommen, die der Versammlungsgeher und ein erwirtschaftetes, erarbeitetes Danke –

    NEIN!
    Ich bin durch GNADE und wahre LIEBE meines Gottes JHWH und seines Sohnes errettet worden –

    höchstwahrscheinlich, so sage ich mir, konnten auch sie diesem Treiben nicht mehr zusehen und DARUM

    wurde ich gezogen –

    nämlich *herausgezogen* aus dem SUMPF meiner Zeugenversammlung und ich sage *meiner*, denn wie es in anderen solchen zugeht, das weiss ich nicht – das wisst nur Ihr, denen ich dies alles jetzt erzählt habe…

    HEUTE habe ich die wirkliche Aussicht auf ein EWIGES LEBEN und kann ENDLICH einer ZUKUNFT entgegenschauen, welche mir VERSAMMLUNGSZEUGEN *n e h m e n* wollten –

    ich bin urfroh, keine Puppe, keine MARIONETTE mehr zu sein –

    DANKE – (todah rabah) – ABBA (Vater) und JESHUAH (Jesus)- endlich liege ich nicht mehr in Ketten und darf frei leben, meinem freien Willen gemäß und ich lege mein Leben *diesen beiden* zu Füssen, freiwillig und endlich glücklich 🙂

    nur *diese beiden* alleine werden mir sagen, was ich zu tun habe, für wen, wo, wann und warum! Und die einzige Autorität, die ich noch anerkenne, deren Vermächtnis an uns, die HEILIGE SCHRIFT, wird mir dabei helfen und um den Heiligen Geist bitte ich, täglich.

    Liebe Grüsse,
    Sarai

  • Lore
    November 7, 2013

    Liebe Sarai,
    dein Bericht erschüttert mich tief. Was kann dich trösten, als Liebe von
    Oben und von deinen wirklichen Brüdern, die Dich sehr lieben.Wir alle sind
    Kinder Gottes und niemand hat das Recht zu urteilen oder verurteilen.
    Noch schlimmer ist es in Deinem Fall, wo man hilflos der Ungerechtigkeit
    gegenübersteht. Ich lese immer gerne Deine Kommentare und freue mich, dass
    Du Dir ein so freudiges und liebevolles Herz erarbeitet hast. Das war bestimmt
    nicht leicht für Dich, aber wir sind auf der „Reise der Helden“, und am Ende
    dieser Reise wird eine wunderbare Belohnung stehen.
    Liebe Durchhaltegrüße
    Lore

  • Butterblume
    November 7, 2013

    Sarai, ich habe eben deine Geschichte gelesen. Fühl dich bitte ganz doll gedrückt. Echt unglaublich. Aber ich habe etwas ähnliches in Nachbar Versammlungen mitbekommen, da hat ein ältester eine Pionier Schwester WÄHREND des Dienstes in die Büsche gezogen. Sarai, ich weiß zwar nicht wie alt du bist, aber es ist egal. Wenn du was brauchst oder einfach reden willst, kannst du mich gerne Anschreiben. Du bist stark und hast es geschafft! Liebe Grüße !!

  • Brandy
    November 7, 2013

    Liebe Sarai,
    es tut mir unendlich leid, was Dir widerfahren ist und danke Dir für Deinen Mut, Dir hier alles so offen vom Herzen zu reden. So viel Lieblosigkeit in Deiner ehem. Versammlung ist nicht zu fassen, ich fühle mit Dir, denn Ungerechtigkeit ist so schwer zu ertragen! Besonders in Deinem Fall. Aber sei sicher, unser liebevoller Schöpfer und sein Sohn freuen sich über Dich und Deine Liebe zu ihnen und werden Dich dafür reich belohnen, davon bin ich fest überzeugt.:-) Freue Dich darüber, dass Du es geschafft hast, Dich zu befreien und wieder einen Sinn in Deinem Leben zu sehen, denn einen so lieben Menschen wie Dich, würde ich sehr vermissen. Fühle Dich umarmt und geliebt von Deiner Schwester im Herrn.
    Brandy

  • schorsch
    November 7, 2013

    Hallo Sarai,

    ich bin erschüttert über Deinen Bericht. Gut dass Dein Suizid nicht geklappt hat. Jesus sagte einmal, dass nicht einmal ein Spatz zu Boden fällt, ohne das es JHWH bemerkt. So sei Dir auch in Deinem Fall ganz gewiss, dass ER auf Dich achtet. Eine Frage noch, warst Du bei der Polizei und hast Anzeige erstattet? Das würde Dir und auch anderen sehr viel helfen, Dir vor allem, um die Sache zu verarbeiten.

    Mitfühlsame Grüße Schorsch

  • gonzo
    November 7, 2013

    hallo bruderinfo,
    für den bericht von euch über die jahreshauptversmmlung möchte ich mich bedanken…

    euer bruder gonzo

  • gonzo
    November 7, 2013

    Ihr seid keine Brüder, keine Zeugen. Ihr seid Lappen! Loser! Frustrierte Existenzen, die sich nicht unterordnen können/wollen.
    Für solche ist eh kein Platz. Hetzt ruhig weiter auf eurer Kasperl-Seite. Ihr kriegt schon noch die Quittung!

    hallo ich,

    du bist sicherlich auch kein bruder, oder was hast du hier auf der seite verloren.
    teufelswerk, ist das hier alles, schnell gehe zurück in deine versammlung und berichte was du hier gelesen hast, die wahrheit über euren glauben…

    wenn du wirklich ein bruder bist, dann sage mir bitte wie es sein kann, dass nun neu, kinder mit 7/8 jahren die taufe anstreben sollen.
    ihr habt doch immer die kindestaufe in der kirche so verhetzt…

    jeder der sich taufen lässt, weis um alles und hat sich dazu freiwillig entschieden.
    was weis ein 8 jähriges kind schon vom glauben, vom leben, wo ist hier eine persönlichkeitsentwicklung realisiert.

    was unterscheidet euch zu diesem thema noch von der kirche, unmündige sollen sich gott hingeben, mit allen konsequenzen.

    macht ihr jetzt mobil, für die endzeit…, wenn sie frieden und sicherheit ausrufen…, kann es nicht mehr hören.

    in unserer gesellschaftsform, denkt man endlich darüber nach, kinder in der vierten klasse nicht mehr die entscheidung gymnasium oder nicht zu nehmen, ist auch gut so.

    nur von einem gym. kann man bei nicht erwarteten leistungen einfach gehen, doch bei euch nicht.
    man verliert vater, mutter, geschwister und „freunde“
    das leben ist zertört, nach einer aufgabe des gesteckten zieles.

    wenn du nicht unterordnungsfähig mit hirnloser gleichgeschaltener masse unterscheiden kannst, gehe bitte in den predigdienst und lass menschen, die sich gedanken machen, um so lappen wie du, sich weiter artikulieren.

    ihr wollt von allen respektiert werden, könnt nicht verstehen warum einer eure bücher nicht lesen will.
    kann doch nicht schaden meint ihr, lies doch mal du wirst es erkennen….
    giebt man euch mal ein buch zum lesen, was nicht von der wtg. ist tut ihr es als teufelswerk ab.
    nicht einen blick werft ihr in das buch, aber ander sollen immer euren schrott lesen.

    ihr wollt von der gesamten welt akzeptiert werden, seid aber nicht bereit andere zu akzeptieren.
    warum wollt ihr unbedingt als körperschaft anerkannt werden, gibt es da etwa geld einzusparen, oder geht es nur um vorteile aus der gesellschaftsform zu ziehen.
    oder noch billiger weniger im rampenlicht der sekten zu stehen.

    bin ja mal gespannt wenn der erste zeuge jehovas zur wahl geht und der erste zj. blut nimmt, wie ihr reagiert.
    denn das war, was in die waagschale geschmissen werden musste…

    allen treuen zeugen, wünsche ich jehovas treusten segen, keine
    frage, aber seid ihr wirklich was ihr denkt…

    du kannst uns hier beschimpfen und verurteilen, aber du musst vor jehova auch gerade stehen…

    und mit lappen, tust du einem volksstamm unrecht, aber na gut woher sollst du das wissen.
    ihr habt ja nur eure geistige speise, zur rechten zeit.
    bei den lappen wurde ewtl. noch kein pionier eingesetzt.

    euer bruder gonzo

  • Kinderloser Vater
    November 7, 2013

    Lieber Gonzo,

    treffender hätte man diese Verbalinjurien nicht parieren können! Man merkt, dass „ich“ massive Identitätsprobleme hat und sie da versucht zu artikulieren, wo er/sie am wenigsten mit Sanktionen zu rechnen hat. Oder ist des das Bewusstsein, viel zu lange von einem über sich elitär denkenden Stammtisch debiler, weltfremder und machtgeiler Männer missbraucht und ausgenutzt worden zu sein?
    Wenn man tagtäglich eingetrichtert bekommt, dass es „da draußen“ kein würdiges Leben gibt, dann glaubt man das schließlich – was soll man bei dem leeren Lehrenwirrwarr und -durcheinander auch anderes glauben, denn das ist über die Jahre bei der LK die einzige Konstante geblieben.
    Also haben wir mit Menschen wie „ich“ viel Mitgefühl, unserem Herrn und Mittler Jesus lt. Matth. 9:36 folgend. Möge er uns als seine Nachahmer erkennen können.

  • Sloothopper
    November 7, 2013

    Lieber ,,Ich“…

    Ich denke nicht, dass du das hier lesen wirst aber ich hoffe es.
    Sieh dir einmal die abertausenden von Postings an und sag mir, was du siehst. Wenn du es nicht erkennen kannst, dann erkläre ich es dir.

    Du siehst Menschen. Menschen wie dich und mich. Es sind Menschen, die sich mit Respekt begegnen und niemanden schon im Vorfeld verurteilen. Sie hören sich zu (auch wenn sie nur schreiben), sie bauen einander auf, denn so ziemlich alle haben schlechte Erfahrungen mit einer Organisation gemacht, die sich als von-Gott-berufen hinstellt.

    Lass mich dir sagen, warum du gleich gegen uns bist. Du hast Angst! Ganz sicher ist es das, denn wer sieht schon gerne sein Glaubenskartenhaus in sich zusammenfallen? Vielleicht ist es die Angst, dass du, wenn du dem hier glauben schenkst, ebenfalls Freunde, Verwandte oder sogar deine Familie verlieren wirst.

    Und weißt du was? Wir verstehen dich! Einige dachten selber vor einiger Zeit so, waren zu tief drin im Gedankenkontroll-Programm. Aber hey, guck dich um, sie alle haben es irgendwie geschafft. Sie haben Opfer gebracht, haben Spaltungen, Spott und Lüge auf sich genommen, aber niemand von ihnen steht alleine da.

    Wenn es nach der Organisation ginge, könnten sie ALLE richtig einen drauf machen; mit Harmageddon gehen sie eh alle drauf!

    Die WTG behauptet vieles und verlangt, dass diese Behauptungen ohne zu hinterfragen angenommen werden. Wozu haben wir von Gott den freien Willen bekommen, wenn wir unseren Willen in Ketten legen? Wir prüfen nicht, hinterfragen nicht, lesen nur WTG-Literatur und freuen uns dass tausende Menschen sterben, solange unsere neuen Bibeln nur rechtzeitig fertig werden.

    Ich brauche keine Bibel, nur weil sie eingedeutscht ist und ich sie dadurch besser verstehe. Eigentlich bräuchte ich GAR KEINE BIBEL. ,,Oha, wie kann er nur so etwas sagen? Blaphemie!!!“ Ich (persönlich) glaube an Gott und an seinen Sohn und an das, was für uns bereitet ist. Und wenn ich versuche mein Leben mit Liebe im Herzen zu leben, dann tue ich das so gut ich kann. Und doch sündige ich bestimmt JEDEN verd… Tag, einfach, weil ich es nicht besser weiß oder auch bewusst und absichtlich. Es tut mir auch wirklich Leid, aber ungeschehen machen kann ich es nicht.

    Kein Mensch auf dieser Welt muss die Bibel lesen! Er kann es tun! Wichtig ist nur: Glaube an Gott und Jesus, erkenne dich selbst und deine Fehler, stehe dazu (vor Gott) und versuche in Liebe zu handeln. Wer liebt, tut nichts böses und wer glaubt, erkennt und bereut >>> der hat ewiges Leben.

    Also,lieber “ich“, warum hast du Angst? Weil dir alles, was du hier auf dieser Seite liest so fremd vorkommen muss. Immerhin erzählen dir die unglaublichen 8 etwas völlig anderes. Folge der Stimme Jesu…sie ist dir jetzt vielleicht noch fremd, aber bald schon viel vertrauter, als jedes “Licht“ der Welt.

    Gruß Sloot

  • Heike
    November 7, 2013

    Liebe Brüder und Schwestern die ihr hier auf BI so mühevolle Antworten verfasst… Ich bin immer wieder beeindruckt wieviel Zeit und Energie ihr darauf verwendet euch mit wirklich jedem einzelnen zu beschäftigen. Ich habe es selten gesehen dass auf einen Kommentar nicht eingegangen wurde. Ein Lob an euch ihr seid alle wirklich Klasse! Von euch kann man noch was lernen. Ich war sooft schon kurz davor manchen hier auf gleiche Weise zurückzuschießen und meine Meinung zu geigen… Gut dass ich es nicht gemacht habe! Eure liebevollen Antworten, finde ich, zeigen so einen krassen Gegensatz zum Kommentar von „Ich“. Wir alle wissen, dass „Ich“ niemals antworten wird. Dafür ist er/sie einfach zu feige. Solche Menschen können oder wollen leider nicht über den Tellerrand hinaus sehen. Das ist traurig, aber wahr.

    Liebe Grüße
    Eure Heike

  • milan
    November 7, 2013

    Liebe Heike und alle Geschwister, die sich bisher die Mühe gemacht haben „ICH“ (nomen est omen) zu antworten,

    liebe Heike, ich habe mich heute durch die Kommentare zum Vortrag durchgearbeitet und auch alles gelesen was unsere Br+Schw zu dem infantilen Kommentar von „ich“ zu sagen hatten.
    Während des Lesens dachte ich, dazu musst du auch etwas schreiben. Aber nichts zu „ich“ sondern zu dem wie unsere lieben Br+Schw darauf reagiert haben. Diesen von mir angedachten Kommentar, der nur ein aufrichtiges Lob sein sollte, den hast Du jetzt vorweg genommen. Danke Dir dafür, ich wollte wortwörtlich dasselbe zum Ausdruck bringen.
    Übrigens ein Muster dafür, dass es auch anders geht. Nicht jeder, de sich in diesem Forum vorurteilsbeladen, unmässig oder beleidigend geäussert hat ist so gut weggekommen wie „Ich“. Sollte aber so bleiben, da er bestimmt nicht der Letzte ist der sich so „freundlich“ und „gewählt“ zu Worte meldet.

    „Daran wird man erkennen, dass ihr (wirklich) meine Jünger seid….“
    Wir wissen alle wie´s weitergeht und wir wollen auch danach leben.

    Liebe Grüsse

    milan

  • Matthäus an Ich
    November 7, 2013

    Hallo Du!

    Deine Anrede zeugt ja nicht gerade von Demut noch weniger Liebe zum Nächsten!
    Wenn du meinst dass wir auf dem Holzweg sind dann werde doch konkreter! Was machen wir den falsch? Vielleicht weil wir nicht mehr länger Menschen hinterherlaufen IHNEN (dem trvSk) nicht mehr vertrauen die uns nicht erst einmal belogen und hinters Licht geführt haben und dann es mit „HELLERM LICHT“ und das sogar mit der Bibelstelle in Spr. 4:18 erklären wollen. Warum hat uns Jesus mit mahnender Stimme vor jenen gewarnt die laufend prophezeien: Jetzt und gleich und bald kommt das Gericht – Jesus sagte GEHT IHNEN nicht nach!

    Oder vielleicht beantwortest du dir selbst oder uns jene Worte die Paulus an die Galater schrieb:

    2: Beantwortet mir nur diese eine Frage: Wodurch habt ihr den Geist Gottes empfangen? Indem ihr die Forderungen des Gesetzes erfüllt habt oder weil ihr die Botschaft des Glaubens gehört und angenommen habt? 3 Wie könnt ihr nur so blind sein! Wollt ihr jetzt etwa aus eigener Kraft zu Ende führen, was Gottes Geist in euch begonnen hat? 4 Ihr habt doch so Großes mit Gott erfahren. Soll das wirklich alles vergeblich gewesen sein? Das kann ich einfach nicht glauben!

    5 Ich frage euch darum noch einmal: Warum schenkt Gott euch seinen Geist …? Weil ihr das Gesetz erfüllt oder weil ihr von Christus gehört habt und an ihn glaubt? 6 Erinnert euch einmal daran, was von Abraham gesagt wird: „Abraham glaubte Gott, und so fand er bei ihm Anerkennung.“

    7 Das bedeutet doch: Die wirklichen Nachkommen Abrahams sind alle, die glauben. 8 Die Heilige Schrift selbst hat schon längst darauf hingewiesen, dass Gott auch die anderen Völker durch den Glauben retten wird. Gott verkündete schon Abraham die gute Botschaft: „Durch dich sollen alle Völker gesegnet werden.“

    9 Mit Abraham, der unerschütterlich Gott vertraute, werden alle gesegnet, die ebenso glauben wie er. 10 Wer dagegen darauf vertraut, von Gott angenommen zu werden, weil er das Gesetz erfüllt, der steht unter einem Fluch. Die Heilige Schrift sagt ganz klar: „Jeden soll der Fluch treffen, der nicht in allen Punkten Gottes Gesetz erfüllt.“ 11 Dass aber niemand durch das Gesetz Anerkennung bei Gott finden kann, ist ebenfalls klar. Denn schon der Prophet Habakuk sagt: „Nur wer Gott vertraut, wird leben.

    Und möchte dir der trvSk nicht genau das einreden was im Vers 10 steht?
    Darüber würde ich einmal ernsthaft nachdenken. Geh in dich und wende dich demütig an JHWH, wenn es ehrliche Bitten sind dann wird er dich erhören – nach Jak. 1:2-5!!!

    Liebe Grüsse Matthäus

  • Tommy
    November 7, 2013

    Habt ja Recht, man sollte sich nicht allzusehr hineinsteigern. Wuenschen wir Ich den Segen des Herrn.
    Tommy

  • ich
    November 7, 2013

    Ihr seid keine Brüder, keine Zeugen. Ihr seid Lappen! Loser! Frustrierte Existenzen, die sich nicht unterordnen können/wollen.
    Für solche ist eh kein Platz. Hetzt ruhig weiter auf eurer Kasperl-Seite. Ihr kriegt schon noch die Quittung!

  • Aaron
    November 7, 2013

    Hallo ich (oder Hallo du),
    so ging es mir vor ein paar Jahren auch. Aber das ist eben doch eine schwierige Sache mit den Vorurteilen. Selbst als ZJ ist man nicht sicher davor. Vielleicht hörst du dir einfach mal eine Geschichte eines der Schreiber hier an. Dann kannst du immer noch urteilen. Ich bin überzeugt, dass Objektivität eine der größten und wichtigsten Herausforderungen in unserem Leben ist. Das gilt für alle Seiten, alle Menschen, alle Religionen, alle…!
    Und …ja du hast recht, wir bekommen alle unsere Quittung. Sinnvolle, aufrichtige Kritik würde uns allen auch weiterhelfen. Aber mit deiner Aussage, so ins WWW geworfen hilft keinem weiter und entspricht in keiner Weise dem Geist Jesu.
    Gruß Aaron

  • Myra
    November 7, 2013

    Diese insgeheime Freude, dass jemand vernichtet werden wird, ist genau das, was wir nicht mehr sehen wollen. Diese Wut und das Unverständnis und Unvermögen, aus Selbstgerechtigkeit genährt, gegen andere – das haben wir in Deutschland doch schon mal gehabt, das geht nicht gut, „ich“. Andere beschimpfen und beleidigen, sich darüber freuen, dass jemand „ne Quittung“ kriegt – Das hat Jesus nicht gelehrt.

  • waytodawn
    November 7, 2013

    Mit einem solchen Beitrag disqualifizierst du dich selbst. Mehr braucht man dazu überhaupt nicht zu kommentieren.

  • Tommy
    November 7, 2013

    Sollte es bei Zeugen nicht so sein, dass Ihr uns bekehren solltet. Ihr zeigt deutlich wem Ihr angehoert.
    Tommy (der sich nicht hinter einem Synonym verstecken muss)

  • Anna
    November 7, 2013

    Vielen Dank lieber @ich für deine „netten“ Worte.

    Bedenke jedoch bitte, dass du dich ja mit dem Lesen dieser Seite dem Sklaven so gar nicht unterordnest. Ich wünsche dir den Segen unseres Vaters und des Christus beim Durchstörbern der Seite. Und meinem Schöpfer und seinem Sohn ordne ich mich sehr gerne unter.

    Negative Äußerungen könntest du gemäß dem Gebot der Nächstenliebe auch in etwas freundlichere Formulierungen kleiden. Kritik regt an, das ist schon o.k.

    Viele Grüße an alle und auch ein Herzliches Willkommen allen Neuen Lestern und Kommentaroren

    Anna

  • Frank&Frei
    November 7, 2013

    Christus hat uns frei gemacht, das erspart es uns, uns unter ein Diktat von Sektierern unterzuordnen, die von sich behaupten, durch sie würde man gerettet.
    Die haben soviel Bockmist verzapft, dass es Bücher füllen wurde, dies alles zu benennen. Gott gebraucht kein „Sprachrohr“ in Form von Menschen, Selbiges behauptet auch der Bischof von Rom, der Papst, von sich.
    Lieber „Ich“ bevor jemand hier seine ausfallenden, Alkoholkomsum gleichenden Äußerungen tut, sollte er hier erst mal lesen, um was es geht. Du vor-verurteilst uns und damit gilt die göttliche Order: Mühlstein um den hals. Geh schon mal zum Stgeinmetz zum Anpassen. Wenn du das Gewicht verspürst, magst du aus deinem Wahn aufwachen und dich vor Gott entschuldigen. Bei uns sind alle willkommen, die Gott und christus OHNE Mittler dienen wollen, denn es gibt nur einen Mittler zwichen Gott und den Menschen, den christus – und nicht ein Octumvirat, das heut hüh und morgen hott predigt und dann noch dei Gläubigen verpflichtet, ALLES zu glauben.
    Wie sagte Martin Luther vorm Reichstag uzu Worms 1521: Hier stehe ich, ich kann nicht anders. Diesem Mann gleichst du keinesfalls, du würdest am Scheiterhaufen als erster die Fackel werfen in deiner Aufgeblasenheit. Also, kommm runter von deiner erhöhten Stellung und begib dich unter Menschen, die mit Verantwortung ihr Glaubensgebäude errichten.
    Übrigens LOOser schreibt man mit Doppel-O, ansonsten ist es ein Loser, jemand, der die Lose wirft.

  • Gerd
    November 7, 2013

    In einigen Vorwürfen mag der „ich“ zwar irren, nur da irrte er nicht:

    Übrigens LOOser schreibt man mit Doppel-O, ansonsten ist es ein Loser, jemand, der die Lose wirft.

    Mit einem „o“ ist es der Verlierer, wir mit „u“ vokalisiert, mit „oo“ wäre er das was wir ihm wünschen: nämlich von der WTG L O S zu kommen, „to loose“.

    Sende dir liebe Grüße!
    Gerd

  • Myra
    November 7, 2013

    to lose (Verb) – verlieren
    a loser (Nomen) – ein Verlierer

    loose (Adjektiv) – lose, locker
    to loosen – lockern

  • sarai@Myra
    November 7, 2013

    Liebe Myra,

    vielleicht ist der *ICH* ja ein Ösi?
    Ich hab mich vorhin grade nochmals umgeschaut im Duden (Rechtschreibsachbuch) zur Sicherheit –

    da steht zum Beispiel: statt Ohren : Loser…

    „Synonyme zu Ohr
    [Ge]hörorgan; (salopp) Horcher, Horchlappen, Lauscher, Löffel; (Jägersprache) Loser, Teller“

    Ich kenne diesen Ausdruck *LOSER* weil mein Vater früher immer *zur Jagd* mit anderen Kumpanen ging – und er sagte auch immer: *jemandem die Loser langziehen*…

    Vielleicht, so dachte ich deswegen, ist der *ICH* ja ein Österreicher wie mein Vater, und er hatte einfach in dem Bewusstsein; daß er, wenn er zu Hause so rotzfrech wäre wie bei uns; *selbiges Schicksal* –

    nämlich das des *Loser langziehens* erlitten von seinen Eltern –

    und hat sich genau deshalb „verschrieben“ 😉

    Ganz liebe Grüße an Dich,
    Sarai

  • Genovefa
    November 7, 2013

    Hallo Myra!

    Erst mal freue ich mich, dass Du Dich hier auf dieser Seite einlesen kannst.
    Für mich war es am Anfang auch ein wenig schwierig, mich auf diesem Forum zurechtzufinden, denn einige geben zum Monatsthema Kommentare und andere auf Profitievorträge usw. Leider hat man ja auch nicht immer Zeit alles zu lesen und deshalb merkt man oft lange nicht, dass es wieder Neue Schreiber gibt.
    Doch darfst Du nie denken, dass da einer übersehen wird, denn wir interssieren uns alle für das was mit aufrichtigen Menschen in der WTO passiert ist. Lass weiter von Dir hören, denn es ist ein Geben und Nehmen.

    Herzliche Grüsse Genovefa

  • Igel an Ich
    November 7, 2013

    Hallo Ich,

    super Kommentar, falls Du ein Zeuge Jehovas bist, habe ich alles richtig gemacht in dem ich mich von der Gemeinschaft der ich-bezogenen Zeugen Jehovas zurückgezogen habe, Lieber Ich eine Frage: Wem dienst Du ? Unserem Herrn Jesus Christus sicher nicht, Dein Herr scheint die Organisation zu sein, und Unterordnung unter Menschen Dein Ziel. Lieber Ich mach weiter so dann wirst Du auch den Lohn der Menschen dehnen Du dienst erhalten.

    Liebe Grüße Igel

  • Maryam
    November 7, 2013

    Liebe/r Ich,
    für mich ist die Bergpredigt eine der schönsten Teile der Bibel, da sie sehr viel Rat für das alltägliche Leben bereit hält. Da ich gern Jesus Christus folgen möchte, versuche ich seinen Rat anzuwenden. Manchmal fällt es mir besonders schwer, Matthäus 5: 39, 39 und 43-48 anzuwenden; besonders, wenn die, die eigentlich meine Brüder und Schwestern sein sollten, gedankenlos oder absichtlich verletzende Dinge äußern und andere richten, obwohl ihnen das nicht zusteht und sie mit Barmherzigkeit ein besseres Zeugnis über ihren Glauben geben würden (Matthäus 7:1-5; Jakobus 2:13). Es ist nicht immer einfach, Gedanken und Taten anderer Brüder und Schwestern in Liebe und Langmut zu ertragen, sich mit harten Worten zurückzuhalten und nicht zu versuchen, dem anderen zu vergelten (Epheser 4:2; Römer 12:19).
    Mir hat geholfen mich mit Mild als Teil der Frucht des Geistes zu beschäftigen. Weißt du, wenn du dir die Bibeltexte raussuchst, in denen von Mild oder Mildgesinnten gesprochen wird, wirst du merken, dass diese Eigenschaft mit Selbstbeherrschung einhergeht und sich darauf bezieht, anderen Gläubigen zuzugestehen, in ihrem Tempo Gottes heilige Dinge zu erkennen. Der Geist Gottes wirkt auch ohne unsere Einwirkung. Wir müssen dem anderen Raum lassen, diesen Weg zu finden und sich führen zu lassen. Wir können andere nicht zwingen. Aber wir können liebevoll versuchen, sie zurechtzubringen, wenn wir ernstlich um sie bemüht sind, und ihnen helfen möchten (1. Thes. 5:14, 15).
    In dem Sinne, liebe/r Ich, wünsche ich dir – wie allen anderen hier – die weitere Unterstützung des Helfers, den Jesus seinen Jüngern versprochen hat (Joh 14:26, 27). Mögen wir alle fortfahren, in noch vollerem Maße zu versuchen, gottgefällige Eigenschaften wie Liebe, Milde und Langmut unseren Brüdern gegenüber an den Tag zu legen.
    Herzliche Grüße von
    Maryam

  • Sascha an „ich“
    November 7, 2013

    Hallo „ich“,

    endlich mal ein Kommentar eines WTG – Zeugen mit hohem Niveau… 😉

    Lg Sascha

  • Dennis
    November 7, 2013

    Wir bekommen unsere Quittung oder besser gesagt unseren „Lohn“. Aber nicht vom Wachtturm sondern von unserem „Herrn und Erlöser“.

    Du hast Deine Quittung schon, nämlich ein geistiges Gefängnis ohne Hoffnung und voller Enttäuschung.

    Aus Dir spricht Verachtung und Bitterkeit. Aber allein die Tatsache, dass Du hier auf dieser „Abtrünnigen“ Seite überhaupt einen Kommentar verfasst zeigt, dass Du ernsthafte Zweifel am Wachtturm zu haben scheinst.

    Lebe in Deiner Wachtturm-Illusion weiter und lehne Dich selbstgefällig zurück. Oder fange an zu denken und eine eigene Meinung zu haben, die über die Grenzen des Wachtturms hinaus geht.

    Bis es soweit ist, lass uns „Lappen“ weiter machen. 😉

  • johann
    November 7, 2013

    Lieber „ich“,

    du brauchst nicht sauer oder verbittert zu sein.
    Wir sind keine Loser oder Versager, wir sind ganz normale Christen die sich eng an Gottes Wort halten, die dankbar die Barmherzigkeit von dem Lösegeldopfer Jesu annehmen.

    Passend für dich mal diese Bibelstelle:
    1. Johannes 2:4 Wer sagt: „Ich habe ihn kennengelernt“ und dennoch seine Gebote nicht hält, ist ein Lügner, und die Wahrheit ist nicht in diesem.

    Wer behauptet von sich, Gottes irdische Organisation zu sein?
    Wer hat schon so viele Lügen verbreitet, und diese dann als „neues Licht“ oder „verbesserte Erkenntnis“ deklariert?
    Wer richtet Gottesgläubige Menschen?

    Also überlege bitte selber, bete demütig zu dem einen wahren Gott.
    Mache es wie Salomo und bitte um Weisheit, dass dir die Augen und das Herz geöffnet werden.

  • heibea
    November 7, 2013

    Hallo,ich,
    Du erinnerst mich sehr an meinen Sohn während seiner größten
    Trotzphase. Dem mußte ich damals auch erklären, dass ihn in dem
    Ton und mit dem Benehmen keiner für voll nehmen könnte und wür-
    de- bloß der war damals sechs . Ich nehme mal an, Du bist älter
    …..Na,denn, viel Spaß beim Lernen!!!
    hei-bea

  • Ruth
    November 7, 2013

    Hey ich, du fluchst,du richtest?macht man sowas als rechtschaffener bruder?woher willst du wissen,das wir keine Brüder, oder zeugen sind?du urteilst das ist anmassend!Lappen und Loser?redest du so an den Türen?redest du so in der Versammlung redest du so am Arbeitsplatz ?Wieso liest du hier mit?wissen das deine Ältesten aus deiner Versammlung?weis das Selters?für wen ist eh kein Platz?bist Du Gott oder Jesus denen das alleine recht zusteht zu richtenund zu urteilen?dann hast du aber nicht richtig die Bibel gelesen oder den Vorträgen zugehört!Und gehtzt wird hier nichjt!wir sagen das was wir denken und denken frei!Wo hingegen in den Versammlungen gehezt wird!da darf man nicht frei denken und reden denn dann gilst du als abtrünnig oder hast nicht den Geist gottes?!alleine das entscheidet jehova und nicht die Ältesten oder die WTG die selber alle nur unvollkommene Staubkörner sind!was hat dich hierher verschlagen?denk doch mal darüber nach!Neugier?mal richtig ablästern zu dürfen?Du bist auch nicht besser als jeder andere!Anmassend und hochmut lese ich aus deinen zeilen!Stell dich doch mal auf die Bühne in der Versammlung und rede das was du möchtest und nicht das was einem vorgegeben wird!Nachplappern und ablesen ist wirklich keine Kunst!kündige deine Vollzeitstelle und mach den Pionier und siehe ob Selters dich dann finanziell unterstützen wird?!oder geh doch einfach mal nicht mehr in den Dienstr weil du vielleicht keine Lust hast und sag das einem Ältestendas du keine Lust hast!Sag ihnen du möchtest lieber in den Urlaub fahren und mal richjtig ausspannen und das Leben geniessen!Lass deine nicht volljährigen Kinder taufen, damnit sie sie nicht frei entscheiden können sondern es ihnen vorweg genommen wird!Und lies brav die neue BIBel die,die WTG gedruckt hat!dann kommst du nicht auf sooo dumme Gedanken bruderinfo zu lesen denn das ist von seiten der WTG strafbar und du wirst dann nicht ewig leben können weil die dir das so sagen werden wer entscheidet denn das?die Ältesten oder was hats du gelsesn und gelernt?Viel spaß noch beim grübeln und schlechtem Gewissen pflegen!Grußvon einer befreiten Ruth,die sagen darf was sie denkt unbd Gott entscheiden lässt !

  • Michael
    November 7, 2013

    Hallo „Ich“,wenn wir keine Brüder sind was bist dann Du? Ein Mensch der an Jehova Gott und seinen Sohn glaubt? Ja? Das tun wir auch,aber ohne diesen Glauben von Menschen diktiert zu bekommen,sondern aus dem eigenen Herzen kommend.
    Was sagte Jesus, wer seine Brüder und Schwestern sind?
    Die den Willen seines Vaters tun,und was ist der Wille Jehovas?,das wir Menschen uns GENAU über ihn und die BIBLISCHE WAHRHEIT informieren,mit allem was dazugehört ,und genau das tun wir hier.
    Scheinbar sind aber bei Dir auch viel Fragen offen,und Deine WT- Informationsquellen reichen Dir nicht aus, sonst wärst Du nicht hier gelandet. Dann herzlich willkommen hier.
    Wie schon andere Kommentatoren geschrieben haben, nehmen wir Dir Deine „Anklagen“ nicht übel,jedoch legen wir hier großen Wert auf respektvolle Wortwahl,so wie man es eigentlich von einem gebildeten Menschen erwarten könnte ( oder lernt man das nicht mehr in der TPS ? )Den Leittext dieser Seite Apg.17:11 lege ich Dir ganz besonders ans Herz , und prüfe ob sich die Dinge,die in den Vers. der WT Ges. gelehrt werden auch wirklich „so verhalten“.
    Dazu nur einige Beispiele:
    Gibt es eine biblischen Hinweis auf die Tauffragen ?
    Wo findet man eine Text der die Begriffe Hipi,Sopi algm.Pionier,Kreisaufseher usw. hinweist?
    Wo bitte steht das man sich ,so wie es jetzt bekannt wurde,mit 7 o.8 Jahren Taufen lassen sollte?
    Des weiteren vermisse ich in der Bibel Begriffe wie: Rechtskomitee,Gemeinschaftsentzug,Wiederaufnahmeverfahren,
    ungetaufter Verkündiger,Untätiger usw.
    Wieso braucht die Ältestenschaft ein eigenes geheimes Buch? Reicht die Bibel ihnen nicht mehr aus?
    Alles menschliche Erfindungen,die als von Jehova kommend einsuggeriert werden,und ihr übernehmt alles ohne zu überprüfen oder zu hinterfragen,ob das Jehova auch wirklich will bzw. nötig hat,wo es doch heisst ER wird ALLE Dinge richtigstellen.
    Denk doch einmal gründlich und gebetsvoll nach,gebrauche dein Wahrnehmungsvermögen selber und überlass es nicht weiter anderen,die dich dazu bringen, solche unchristlichen Kommentare hier zu hinterlassen, du stellst Dich damit auf die Seite von dem,der als „Ankläger der Brüder“ bezeichnet wird.
    Mit liebevollem brüderlichem Gruß,Michael

  • GerdK an Ich
    November 7, 2013

    Wenn einem die Argumente ausgehen, reagiert man genauso wie du. Ein Sprichwort sagt:“Wer Schreit hat Unrecht“. In jedem Sprichwort steckt ein bischen Wahrheit.
    Denk einfach mal darüber nach ob Jesus so reagiert hätte. Aber ich bin mir sicher dass sich dein Zorn auf uns noch legen wird, wenn du längere Zeit auf dieser Seite liest und feststellst dass wir gar nicht so verkehrt sind.
    Viel Spass beim mitlesen, denk dran, immer schön Ruhig bleiben;-))

    LG GergK

  • Sledge Hammer
    November 7, 2013

    Hallo ich!

    Ich danke Dir für diesen Kommentar, macht er doch deutlich wie kein anderer, welche Strategie von und innerhalb der Organisation angewandt wird und greift: Entmenschlichung.

    Vorbereitung auf Massenvernichtung durch Anonymisierung. Du freust Dich schon darauf. Sind ja nur Lappen und Loser – keine Menschen.

    Schau Dich um in der Geschichte und auch Gegenwart, es ist die Entmenschlichung, die zu absoluten Graeueltaten befähigt, immer ein Kennzeichen von totalitären Regimen und Gruppen.

    Wurden und sind nicht gerade diejenigen die Helden, die sich dem nicht unterordneten, die sich ihre eigene Menschlichkeit als auch die Menschlichkeit des anderen bewährten und achteten?

    Unterordnung – Es ist ein so prägnantes Begleitmerkmal von typologischem Totalitarismus: Verherrlichung der Tugend des absoluten Gehorsams und Verteufelung des Ungehorsams. Tugendfanatismus.

    Wenn Du tatsaelich noch über ein ‚Ich‘ verfügst, dann bitte ich Dich, halt ein! Beginne wieder, Dein Gegenüber als Mensch zu betrachten, vergiss dies nie, entgegen aller Propaganda.

    Menschen mit Deiner hier gezeigten Einstellung machen mir Angst. Zu was wärest Du ansonsten in der Lage, wie weit könnte man Dich in Deinem Händeln durch diese Manipulation der Entmenschlichung bringen?

    Irgendwann werden wir alle Rechenschaft vor dem Höchsten ablegen müssen, wie seine Rechtsprechung ausfaellt auf das Argument ‚ ich hab doch nur in blindem Gehorsam Befehle befolgt und augefuehrt‘, das weiß nur ER selbst.

    Ich wünsche Dir den Mut und die Kraft, Dich auf Deine eigene Menschlichkeit zurückzubesinnen, so dass die Lappen um Dich herum wieder zu Menschen werden. Und bei aller Tugendstrebsamkeit: lass doch einfach nur mal den Heiligen Geist wirken, überlass Dich Ihm. Er kann in uns das bewirken, wozu wir als Mensch eh nicht in der Lage sind

    Möge Gottes Liebe immer mit Dir sein.

  • Myra
    November 7, 2013

    Hallo BI,

    gerade habe ich die Seite mit den Kinderliedern auch entdeckt und finde die Clips einfach abscheulich. Die „Einsteiger“-DVD vom vorletzten Sommerkongress hat schon ziemliche Abwehrreaktionen in unserer Familie ausgelöst wegen der manipulativen und primitiven Moralkeulenargumentation, dem Augendrehen und betont herablassendem Seuftzen der Mutter. Diese naiiven Animationen zeigen isolierte Kinder, die scheinbar glücklich in sich ruhen. Das entspricht auf gefährliche Weise nicht der Realität, wie Anna und Amalie schon erwähnten. Unser 6-jähriges Kind wollen und werden wir diesem Wahnsinn nicht aussetzen. Schlimm nur, dass uns der ganze Wahnsinn doch noch einholen wird, in Form des Kontaktabbruchs durch die weitere Familie. Omas und Opas, Onkel und Tanten. Gerne hätten wir unserem Kind eine andere Welt zeigen können. Zeit, echte Christen zu finden. Mittlerweile habe ich meine Frage von gestern beantwortet bekommen, ohne dass jemand geantwortet hat. Ich habe meine Mutter gefragt, wann sie die neuen Bibeln bekommen, und auch von ihr kam keine Antwort. Dann nehme ich an, dass da noch nichts bekannt ist und es keiner so recht weiß. Das Internet, ja das ist schon so eine Sache, sehr unpersönlich, und wenn keiner antwortet auch nicht sehr Vertrauen-einflößend.
    Für die Zukunft alles Gute!
    Myra

  • Maryam
    November 7, 2013

    Liebe Myra,
    ich kann dir leider nicht sagen, was die neue Bibelausgabe in Deutsch angeht (und wahrscheinlich ging es vielen anderen hier ähnlich). Manchmal ist das einfach so: Wenn keiner eine Antwort weiß, sagt man lieber gar nichts, als etwas falsches.
    Wenn du willst, kannst du dir die neue Bibel-App der WTG runterladen. Die ist allerdings in Englisch, enthält aber noch andere Bibelübersetzungen, u.a. eine Interlinear Übersetzung der Griechischen Schriften. In der App findest du die „neue“ Bibel dann schon eingearbeitet, die alte ist ersetzt.
    Wann neue Bibeln (in Deutsch) bestellt werden können, weiß ich allerdings auch nicht.
    Ich hoffe, dir mit meiner Antwort eine befriedigende Rückmeldung gegeben zu haben.
    LG M

  • Myra
    November 7, 2013

    Lieb von dir, vielen Dank. Ich war auch etwas zu ungeduldig und bin noch ziemlich verspannt, was das Vertrauen zu Mitchristen angeht. Nach den vielen, vielen Begebenheiten der letzten Dekaden in und um Versammlungen ist mir optimistisches Urvertrauen irgendwie abhanden gekommen… Dann heißt es ab jetzt also wirklich vergleichen, vergleichen, vergleichen, und zwar nicht nur die zwei Varianten der NWÜ, sondern wirklich mal vieler Bibelausgaben (da ich kein Griechisch oder Hebräisch kann) wie der Elberfelder/Schlachter/Luther etc.
    In Liebe und guten Wünschen
    Myra

  • Maryam
    November 7, 2013

    Liebe Myra,
    dass es dir schwer fällt zu vertrauen, kann ich verstehen. Das geht einer Reihe von Brüdern und Schwestern hier ähnlich. Wenn das Vertrauen einmal weg ist, dauert es meist sehr, sehr lange, bis man seine Fühler wieder ausstreckt (ich hab da immer das Bild einer Schnecke vor Augen, die sich schnell zurückzieht, wenn ihr jemand zu nahe kommt, und nur seeeehr laaaaangsam wieder hervor kriecht).
    Mit der Zeit wirst du hoffentlich wieder gute Erfahrungen mache, das wünsche ich dir sehr. Wenn die Brüder und Schwestern auf dieser Seite dazu beitragen können, werden sie es sicher tun. Denn wer ähnliches erlebt hat, möchte gern anderen dabei helfen, ihre Wunden heilen zu lassen.
    Es gibt eine Seite, die ich sehr gut finde. bibleserver.com Kennst du die schon? Da kannst du unterschiedliche Übersetzungen parallel vergleichen – das fand ich immer sehr hilfreich. Auch die James King Version mit Strong’s Dictionary empfiehlt sich, weil du da die hebräischen, aramäischen und griechischen Worte gleich mit dabei hast. Für Bibelforscher ein echtes Paradies! 🙂
    Sei lieb gegrüßt
    M

  • Descha-vu
    November 7, 2013

    Hallo zusammen.

    Seit 8 Jahren sind meine Frau und ich bei den ZJ.
    Von Anfang an wurde uns doch nahe gelegt, unsere Kinder (damals 12 und 10 Jahre)in die Versammlung mitzunehmen. Ich habe sofort klargestellt, dass meine Kinder frei entscheiden dürfen ob Sie mitgehen wollen oder nicht.
    Im Dienst sprach mich dann ein Ältester an, ich könne doch meine Kinder zwingen, dass zu tun WAS ICH WILL solange Sie noch zu Hause wohnen. Mit diesem „Bruder“ war ich nie wieder im Dienst.
    Er hat aber nie aufgehört, immer wieder nachzuhaken ob es vielleicht doch möglich wäre Sie zu zwingen. Ich habe Ihn dann vor versammelter Mannschaft unsere Meinung dazu wiederholt und klargemacht, wenn Er jetzt nicht aufhört werden Wir sofort unseren Ausstieg erklären.
    Wie froh meine Frau und ich heute Morgen waren, dass wir unsere Kinder nicht ins Messer der WTG haben laufen lassen wenn man die Zusammenfassung der Jahreshauptversammlung liest.

    Ich denke, es wird langsam Zeit die Koffer zu packen

    Ich wünsche EUCH ALLEN Jehova’s reichen Segen und liebe Grüße

    Descha-vu

  • Genovefa
    November 7, 2013

    Hallo Descha-vu!

    Herzlich willkommen auf dieser Seite. Ihr werdet es nicht bereuen diese wertvollen Informationen zu lesen. Die „Koffer zu packen“, ist in diesem Fall die beste Entscheidung, die Ihr als Ehepaar treffen könnt. Mein Mann und ich haben am Anfang mit grossen Bedenken die Informationen auf BI gelesen. Heute können wir nur sagen, dass wir endlich wieder Boden unter den Füssen spüren. Letztendlich werden wir alle als von JHWH Belehrte siegreich hervorgehen. Jesaja 53:13

    Herzliche Grüsse
    Genovefa

  • hansi
    November 7, 2013

    hallo zusammen .
    ein
    fach nur peinlich die achter gang,besonders zwei von denen älteren herren.
    sie sollten vorställig werden bei mario barth ,er würde vor neid explodieren.
    spass beiseite, geht gar nicht in so jungen jahren sich taufen zu lassen ,es klingt bei mir noch in den ohren das die gesellschaft doch immer betonte als zu früh sich taufen zu lassen sollte mann sich reiflich überlegen oder liege ich da falsch und müsste zum ohrenartz.

  • Genovefa
    November 7, 2013

    Hallo Hansi!

    Und Du denkst immer noch dass diese Leute von JHWH gebraucht werden? Ich versteh Dich nicht!!!!!!!!!!!!

    Genovefa

  • Frank&Frei
    November 7, 2013

    por Hansi aprende y aprende él todavía despertar veces. No queremos que le sorprenderá

  • hansi
    November 7, 2013

    lieber frank und frei.
    dieser sprache bin ich nicht mächtig ,vieleicht könntest du so nett sein ,mir dies auf hessisch ,oder zu not in alt wienerischen schmää verständlich machen ,bisjetzt verstehe ich nur bio bahnhof.ei gute hansi

  • hansi
    November 7, 2013

    liebe genovefa
    jeder bekommt das was er verdient ,das kann reichlicher segen bedeuten,aber eben auch ganz schrecklich das leben kosten .
    urteilen wir nicht ,sondern überlassen es jehova gott,und seinem sohn jesus christus.

    eines ist aber sicher,jehova wird uns die liebe vergelten die wir gegenüber seinem namen erwiesen haben.

    ja ich bin immer noch davon überzeugt das jehovas zeugen das volk gottes ist.

    mit allen schwächen ,fehlern,ja eben auf grund der unvollkommenheit .
    bedenke bitte jehova handelte mit moses und älteren männern ,sie führten das volk gottes durch die wüste ,und wir wissen das nicht alles tip top verlief es gab probleme ohn mass.
    aber jehova gebrauchte moses,und die älteren männer wegen seines vorsatzes .
    du kannst dich sicherlich erinnern das moses sich hinreissen liess,voller überschätzung aus dem felsen wasser hervorsprudeln zu lassen ,er gab jehova nicht die ehre ,sondern er gab sich diese ,die folge kennen wir er durfte nicht ins verheissene land .

    trauriger weise handeln die führenden männer der tuvsklave die gesellschaft oft wie moses,es sind aber nur einzelne es gibt ein spruch ,jeder bekommt seine gerechte strafe ,aber dafür alle durch den kakau zu ziehen ist nicht gerecht .
    die issraeliten zogen ins verheissene land ,nur die die nicht würdig genug waren verloren ihr leben .

    ich ziehe eine paralele von damals zu heute.lg hansi

  • Aaron
    November 7, 2013

    Hallo Hansi,
    das hast du richtig erkannt, dass der tuvs sich immer wieder zur Selbstüberschätzung hinreißen lässt – eigentlich in jeder Ausgabe des WT. Sie werden die Quittung dafür bekommen, das ist auch sicher. Wichtig ist aber auch, wie wir darauf reagieren. Wenn wir noch mitmachen und Beifall klatschen, schaden wir uns und ihnen. Warum sollten sie sich ändern, wenn doch alle alles toll finden was von den 8 kommt oder zumindest Stillschweigen bewahren??
    Gruß
    Aaron

  • waytodawn
    November 7, 2013

    Lieber Hansi,
    irgendwie habe ich das Gefühl, dass wir es mit zwei verschiedenen Versionen von dir zu tun haben.

    Sei mir bitte nicht böse und lass es mich dir erklären:
    Link1:
    http://www.bruderinfo.de/?p=1412&cpage=1#comment-77139
    Link2:
    http://www.bruderinfo.de/?p=1412&cpage=1#comment-77201

    Unter Link1 sprichst du relativ respektlos von der „achter gang“… unter Link2 verteidigst du sie wieder – nicht jeden über einen Kamm stellen… und vergleichst sie sogar mit Moses??

    Moses war ganz und gar nicht perfekt. Er war ein Werkzeug Jehovas und das wusste er auch. Sein Bruder Aaron musste ihm sogar zur Hand gehen, weil er sich nicht sicher war.

    Der sogenannte „tuvS“ … die leitende Körperschaft… sie lassen sich nicht von Jehovas gebrauchen, sondern missbrauchen seinen heiligen Namen um ihre eigene Macht zu stärken. Und jeder der ihnen blind folgt, gibt ihnen Recht.

    Mit dem neuen Bund, den Jesus geschlossen hat… und mit seinem Wirken… hat er dafür gesorgt, dass nicht mehr die Zugehörigkeit zu einem Volk… oder irgendwelche Riten zur Rettung führten. Die Verantwortung eines jeden selbst zählt.
    Doch die leitende Körperschaft predigt etwas anderes: Nur wer mit der Organisation Jehovas (lies: mit der Organisation der acht grauen Männer) mithält, wird gerettet werden.

    Dies ist kein simples „Soll ich euch aus diesem Felsen Wasser hervorsprudeln lassen?“.

    Ich will nicht unbarmherzig klingen… aber manchmal kann ich die Stimmen verstehen, die sagen: Entweder für Jehova oder für die Organisation. Manchmal sind es wirklich so lauwarme Äusserungen, die mich überlegen lassen, ob Jesus nicht wirklich jeden ausspuckt, der weder kalt, noch warm ist.

    Liebe Grüße

    Uwe

  • hansi
    November 7, 2013

    lieber uwe
    zu link 1 das mit der achter gang ,lieber uwe es war humurvoll gemeint daher die anspielung auf mario barth ,gut vieleicht kennst du mario barth nicht ,mario ist ein entertainer ,kommiker ,der gerne witze macht über frauen oder auf kosten derer,ist mir nur spondan eingefallen zu der grossen sitzung der gesellschaft ich schreibe nicht nur mit verstand sondern auch mit herz ,sollte nicht respektierlos klingen sorry wenn es für dich so klang eher sollte es humorvoll gemeint sein .

    zu link 2 .
    genau so ist es gemeint .wenn 99 ins wasser springen ,muss ich als 100 dies doch nicht tun?oder .
    ich bin von meinem schöpfer und liebevollen vater so wunderbar geschaffen ein gehirn habe ich um nicht nur damit spazieren zu gehen sondern damit zu denken ,ich weiss das es hier viele gibt die es zeugen jehovas dies nicht zugestehen .
    und ich versuche zu trennen ,im übrigen lese meine kommentare du wirst verstehen was ich meine.
    lieber uwe du wirst es nicht glauben ,aber es ist so selbst ich als zeuge jehovas fühle mich in meiner christlichen freiheit frei ,auf missstände hinzuweisen ,und das habe ich bei dem gespräch mit den ältesten auch getan kindesmissbrauch,falsche zeitangaben betreffs harmagedon,ungerechtfertigte ausschlüsse ,ich betone ungerechtfertigte ,denn es gibt auch gerechtfertigte zu finden in der bibel aber das ist ein anderes thema und würde zu weit führen dies dir jetzt zu erklären zeitmässig.

    ich habe ein ausgeprägtes gerechtigkeits empfinden ,wo ich bei manchen anecke ,deshalb ist mein freundeskreis in der versammlung eher schmal .
    um es auf den punkt zu bringen ich habe mich jehova hingegeben ,und seinen sohn jesus christus und nicht menschen die den tuvsklaven bilden ,das meine ich auch unteranderem mit trennen.
    solange es menschen gibt werden fehler gemacht zurückzuführen der sünde der unvollkommenheit zuzuschreiben ,darauf wollte ich im link 2 der kommentar von mir bezug nehmen ,ich sehe da kein widerspruch ,wenn du es anders siehst dann ist es halt so .lghansi

  • hansi
    November 7, 2013

    lieber uwe
    als nachtrag.
    ja lieber uwe ich glaube das jehovas zeugen ,das volk gottes ist .
    wir zeugen sind aber auch nur menschen keine übermenschen ,und haben sünde unvollkommenheit geerbt wie jeder andere mensch auch .

    jehova hatt immer menschen gebraucht um sein vorhaben kundzutun ,die israeliten waren ein millionenvolk ,jehova gab daher befähigte ältere menschen moses an die hand und es wurden trotzdem fehler gemacht ,paraelle zu heute ja genau jehovas zeugen sind auch ein millionenvolk 8 millionen und sie werden wie damals angeleitet ,aber nochmal durch die sünde durch die unvollkommenheit genau wie damals werden auch heute noch fehler gemacht ,aber es ändert nichts daran das es trotzdem gottes volk ist.ich hoffe lieber uwe nicht nur kalt sondern eiskalt kommt mein kommentar an .lg hansi

  • waytodawn
    November 7, 2013

    Hallo Hansi,
    dies waren zwei Dinge die mir nicht zusammen gepasst haben. Ich selbst hatte keine Ahnung, wie ich dich einordnen soll bzw wie ich dich einschätzen kann. Zuerstmal danke für deine Erläuterungen.

    Mario Barth kenne ich. Für mich gibt es lustigere Kabarettisten und Komödianten. Auch wenn ich bei dem ein oder andern Spruch schon mal grinsen muss. Mit diesen Sprüchen landet er natürlich bei seiner Zielgruppe immer einen Treffer. Auf einer Veranstaltung wie bei den Zeugen haben solche Äußerungen aber gewiss nichts zu suchen. Damit sind wir einer Meinung. Deshalb kann ich es auch kaum in meinen Kopf hineinbekommen, dass solche Männer die geistige Führung von Gottes Volk bilden. Und sie führen das Volk – wer sich nicht führen lässt und dies kommt ans Licht, ist sicher bald weg vom Fenster.

    Ich habe deine Erklärung zu deinem zweiten Kommentar gelesen und verstehe das auch. Alle Menschen sind von vornherein sündhaft und die Mitglieder der leitenden Körperschaft stellt hier keine Ausnahme dar. Doch nach dem neuen Licht, bilden diese Leute den sogenannten „treuen und verständigen Sklaven“, der unter Jehovas Leitung handeln soll. Der sich vom Geist Gottes führen lassen soll. In viel zu vielen Belangen drehen sie sich im Kreis… kann ich so etwas als Lapalie abtun? Es könnte mir ja egal sein.
    Aber angenommen, ein Blinder führt einen Blinden über eine Baustelle… wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass beide in der Grube landen? So sehe ich das mit der geistigen Führung der Zeugen Jehovas. Sie reissen mit ihren Irrlehren andere mit sich. Wenn nun jemand, wie du sagst sein Hirn gebraucht und erkennt, dass sich die leitende Körperschaft so richtig grobe Schnitzer erlaubt hat, meinst du er wird noch lange unbezeichnet bleiben?

    Anders herum gefragt: Wenn Gottes Volk keine menschlichen Führer braucht, da sie eh unvollkommen sind… braucht es dann menschliche Organisationen? Menschliche Vorgaben? Ich denke nicht.

    Deine Antwort auf meinen Beitrag kam recht objektiv rüber. Für dich sind die Zeugen Jehovas das neuzeitliche Volk Jehovas und ob du damit richtig liegst oder nicht, ist letztendlich nur für dich relevant. Ich persönlich bin nicht dieser Meinung und kann gut damit leben.
    Dank deiner Antwort sind meine Verwirrtheit und mein großes Fragezeichen jedenfalls deutlich geringer geworden. Dir noch eine schöne Zeit.

    Gruß Uwe

  • sarai@Genovefa
    November 7, 2013

    H. pobre entiende siempre sólo la estación.
    saluti,
    Sarai

  • Genovefa
    November 7, 2013

    Hola Sarai!

    Si tienes razon, pero el pobrecito tal vez necesita solo un poco mas tiempo. Pero algunos no quieren cambiar algo en su vida.

    Abrazo y saludos.

    Genovefa

  • Genovefa
    November 7, 2013

    Hallo lieber Hansi!

    Ohhhh was für ein Satz: „Jeder bekommt was er verdient!!!!!! Was verdienen wir denn ALLE? Röm.6:23 öffnet uns die Augen,

    EHÜ „Denn der Lohn der Sünde ist der Tod, die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn“.

    Du und ich verdienen, weil wir sündigen den Tod, aber ewiges Leben bekommen wir nicht durch Deine geliebte WTG, sondern durch unseren Herrn Jesus Christus.
    Warum kann uns die WTG absolut nicht zum ewigen Leben verhelfen??

    In Kohelet 1:15 Prediger) finden wir den Grund, denn da steht:
    „Was krumm ist, kann man nicht gerade biegen,…….“
    Warum kann man das auf die WTG anwenden? Denke mal nach mi hermanito:
    Wer hat sie ins Leben gerufen??? Russel. Und was war er??? Du weisst es genau.
    Welche falsche Daten bezüglich den Endes hat man uns einhämmern wollen????
    Wie viele Bibeltexte wurden manipuliert?
    Wie viele aufrichtige Diener Gottes hat man, weil sie den Schmutz von Kinderschänder aufdeckten rausgeekelt?
    Welche böswilligen Gerüchte hatte man dann über diese Bibeltreuen Schwestern und Brüder verbreitet, dass SIE, die ORG schön dastanden?

    Willst Du lieber Hansi sagen, dass JHWH sich solcher Leute bedient, die nicht nur krumme Wege eingeschlagen haben, sondern sich sogar auf den Platz emporgeschwungen haben, auf dem nur EINER sein soll, nämlich Jesus Christus, der uns richtet? „. 2.Thess 2:3,4

    Doch eines gestehe ich Dir aufrichtig zu, nämlich dass Du, besser gesagt wir alle mit der Zeit „Gutes und Böses (durch Gottes Geist) zu unterscheiden vermögen“, Zitat aus Hebräer 5:14

    Herzliche Grüsse

    Genovefa

  • Myra
    November 7, 2013

    Liebe Mitchristen bei BI,
    ich lese schon eine ganze Weile still und fassungslos mit und bin sehr dankbar, dass mich Eure Seite auf meinem Weg begleitet! Ich habe mich vor 23 Jahren taufen lassen, bin allerdings seit einigen Jahren abgeschreckt von dem härter werdenden Ton der Organisation. Für mich fing es an befremdlich zu werden mit dem Wegfall des Paradiesbuches und dem Auftreten der neuen Bücher, die in kürzeren Sätzen klipp und klar darlegten, wie Jehova was findet. Und es gipfelt für mich in einer revidierten Ausgabe der Bibel. Das Verrückte ist, dass alles innerhalb des alten Schemas mit den Platzhalter-Begriffen erklärt werden kann: „neue Bücher“ sind ja sowieso angekündigt (wohl eigentlich erst nach Harmagedon, aber wer weiß?!Vielleicht ja in Form einer reviedierten Auflage der Bibel selbst?!) „Helleres Licht“ – das passt immer., „Rechtfertigung des Namens Jehovas“ (oops, ne, das können wir Menschen ja gar nicht. Ah, dann „Heiligung des Namens Jehovas“) – ein paar weitere Stellen, an denen ursprünglich irrtümlicher Weise Jesu Namen stand, mit JHWH zu füllen passt auch immer… Ich habe über die Jahre viel Zorn aufgebaut immerlich, den ich irrtümlicherweise gegen Gott richtete, bis ich gemerkt habe, dass es ein anderes Christ-Sein gibt, dass es Jesus doch noch gibt, der doch von einem sanften Joch sprach, von Freiheit, von Rettung in der Liebe. Und dann habe ich eure Seite gefunden. Noch höre ich mich ziemlich verwirrt an, aber ich bin auch noch nicht aus der Verwirrt-Phase raus. Nur eine Frage habe ich: ist die neue revidierte Fassung der NWÜ denn schon bekannt gegeben worden? Denn ich habe so gar nichts davon gehört (obwohl ich nun auch schon sehr lange nicht mehr in der Versammlung war…)
    Herzliche Grüße und Danke für Eure Beiträge!
    Myra

  • Zadok
    November 7, 2013

    Hallo Myra,

    herzlich willkommen auf unserer Seite! ich freue mich auf auf deine Beiträge; mach dir keinen Kopf darüber, wie sie klingen, Hauptsache du lernst, wie unser Vater und unser Herr wirklich sind – nämlich ganz anders als die Zeugen glauben machen.
    Die revidierte Ausgabe ist auf der jw-org Seite online gestellt.
    Ob man sie bereits in den Zusammenkünften bestellen kann, weiss ich nicht, gehe ja nicht mehr hin.. 🙂
    lieber Gruß
    Achim

  • Hubert
    November 7, 2013

    Hallo liebe Myra v. 10.11.2013, schön dass du hier in der Leser- und Tafelrunde deine ersten Worte gesprochen hast und vielen Dank für deine ersten Hinweise darüber, wie es dir seit 23 Jahren in der biblisch und christlich maskierten Bruderschaft der sogenannten „Zeugen Jehovas“ ergangen ist bzw. ergeht.

    Dutzende haben vor dir hier auf Bruder-Info im heurigen Jahr 2013 bereits viele drastische Einzelheiten ihre Dienst- und Religionsgeschichte berichtet,

    weshalb sich das u.a. seit 1909 anwachsende GESAMTZEUGNIS gegen diese nachweislich von der Bibel abgewichene Religionsgesellschaft bzw. Sekte GOTT SEI DANK jetzt mündlich und schriftlich immer mehr vervollständigt.

    Bitte vertraue deine aktuellen Anliegen und Sorgen stets gemäß
    1. Petrus 5:7 unserem Herrn Erlöser Jesus und unserem geliebten himmlischen Vater JHWH an,

    und er wird nicht nur persönlich weiter für dich mit dem größtem Engagement sorgen, sondern dir auch in Verbindung mit seinen wahren Anbeterinnen und Anbetern auch hier auf Bruder-Info in allen Punkten weiterhelfen und dir auch im Geist und im Herzen die weiteren richtigen Schritte zeigen.

    Zur rev. NWÜ wirst du sicher hier noch informiert werden, wir sind in diesem Punkt auch noch nicht so am Laufenden.

    33 Jahre lang, seit 1980 waren wir fleißige aber irregeführte Glaubensgeschwister in dieser herangewachsenen internationalen Scheinbruderschaft,

    bis sich am 23.05.2013 unsere Anliegen mit den Anliegen von Bruder-Info trafen und verbinden durften,

    und wir am 26.09.2013 mit einem offiziellen Ausstiegsbrief zu den 16 Kardinalfehler und dem großen Hauptfehler von JZ unsere Mitarbeit und Mitgliedschaft bei Jehovas Zeugen in Österreich, Ortsversammlung Spittal/Drau in Kärnten aus gutem Grund beendet haben.

    Solche Vorgänge bzw. Vorbereitungsphasen gibt es dzt. viele in der BRD und in Österreich und auch bei uns ist in der Familie und 4 weiteren Familien, allesamt dzt. noch ZJ, und in unserer Ortsversammlung die Betroffenheit bereits sehr groß,
    auch in der Ältestenschaft.

    Unser Herr Messias Jesus, der Sohn des lebendigen Gottes, kam damals gemäß Lukas 12:49-53 um in Geist und Wahrheit in Verbindung mit der wahren Anbetung und der wahren Religion ausgehend vom „heiligen Land“ aus ein FEUER zu entzünden und anzufachen.“

    Jahrtausende hat sein grausamer Feind, Satan der Teufel, versucht, es auszulöschen, hoffentlich leben wir bereits schon soweit in der Zeit des Endes, dass nun das weise und unbezwingbare göttliche Feuer seinen Zweck mit der Heiligung des Namens Gottes inkl. dem Willen des Vaters und auch in Verbindung mit unser aller Befreiung und Errettung erfüllen wird.

    Viel Licht, Freude, Liebe und Segen
    und ganz schöne Tage
    bis zum Kommen unseres geliebten Herrn Jesus

    Hubert und Maria, am 11.11.2013

  • Myra
    November 7, 2013

    Danke, Zadok, Hubert und Maria, vielen Dank für eure Antworten!

  • Myra
    November 7, 2013

    Ist die neue Variante der Neue-Welt-Übersetzung schon in den Versammlungen erhältlich?
    Liebe Grüße
    Myra

  • Brandy
    November 7, 2013

    Schön, dass Ihr wieder „an Bord“ sein und vielen Dank für die Übersetzung. Schon lange vermisse ich liebevolle Worte der LK, aber was jetzt auf der Jahreshauptversammlung zum Besten gegeben wurde, ist wirklich mehr als lieblos.
    7 oder 8 jährige Kinder zur Taufe zu drängen, setzt dem Fass die Krone auf! Welches Leid daraus entstehen kann und wird, hat Amalie sehr treffen geschrieben – so traurig – aber wahr!
    Angesichts dessen mag man kaum ein „schönes Wochenende“ wünschen.
    Liebe Grüße
    Brandy

  • Lore
    November 7, 2013

    Was für eine Frarce, die Eliteklasse der Schafe da abgibt. Sie sitzen in
    ihren noblen Büroräumen, tragen dicke goldene Ringe, die sie sich nicht
    einmal schämen zu zeigen! Was würde wohl Jesus zu ihnen sagen? ……wie
    könnt ihr dem Gericht entgehen!!!
    Sie selbst erwarten aber für sich kein Gericht, nur Belohnung und die ganze
    Habe!
    Und wieder wird endlos Papier vernichtet, damit die Druckpressen laufen und
    Umsatz gemacht wird. Die Bibel ist bestückt mit ihren bunten Bildchen und
    Lehrmeinungen. Sie sind wirklich clever, die Schafe immer wieder für ihre
    Irrungen und Wirrungen zu begeistern. Arme Schafe!!!

    Liebe Grüße
    Lore

  • armes Schaf 2012
    November 7, 2013

    hallo lore,ja die dicken klunker an den wurstfingern dieses feisten klerus a la walkill..welch passender ort.. ist eklig!wie die bischöfe neuester coleur!ich denke im moment an all die brüder auf den Phillipinen!ich fordere das lösch und co sich dort hinbegeben und im regen und schlamm hilfsgüter an alle menschen dort verteilen!ist halt nächstenliebe,es wurde sich ja auch gebrüstet bei den anschlägen auf das trade center so grossartig geholfen zu haben.wenn diese lügner bei mir abends klingeln würden,die müssten mit ihren klunkern leider draussen bleiben.solche wie diese finden käufer für ihren schmuck an jeder ecke.

  • hansi
    November 7, 2013

    liebes armes schaf
    davon kannst du ausgehen das die hilfsmassnahmen schon angerollt sind.
    jehovas zeugen werden geschult bei naturkatastrofen hilfe zu leisten .
    beispiel katrina new orelines missessippi es dauerte sehr lange bis die amerikaniche regierung reagierte und hilfsmassnahmen anrollten .
    jehovas zeugen waren da längst schon vor ort und leisteten hilfe ,nicht nur für die geschwister ,sondern anderen menschen ebenfalls fand im übrigen ein tolles echo in den medien .lg hansi

  • Kinderloser Vater
    November 7, 2013

    Lieber Hansi,
    bitte meinen Kommentar nicht persönlich nehmen: es wird gerne von ZJ glänzend herausgestellt, wie schnell und selbstlos sie ihresgleichen und anderen helfen. Wie du schreibst, werden sie dazu angehalten. Wenn man mal dahinter blickt, kann man unschwer erkennen, dass neben der Nächstenliebe noch andere Gründe entscheidend sind: sind die Brüder versorgt, haben sie schneller den Kopf frei, um wieder predigen zu gehen (Logistik); durch die Unterstützung von betroffenen Weltmenschen erhöht sich die Chance auf Mitgliederrekrutierung und/oder positive Presse, die man dringend braucht (2x Marketing). Es geht also um – an nehme mir es nicht übel – eine perfide Art, aus dem Unglück anderer Kapital und Machtpotential für die LK zu schlagen.
    Noch etwas – und da basiert meine Argumentation auf deutscher Grundlage (in den meisten Ländern ist es ähnlich): Nach deutschem Gesetz kann eine Hilfsorganisation nicht einfach machen (= helfen) wo und wann sie will. Das unterliegt der Order des jeweiligen Innenministeriums. Dieses beauftragt ein Gremium mit der Planung und Durchführung. Dieses Gremium besteht aus Führungskräften der unterschiedlichen Organisationen. Diese Personen sind festgelegt und üben den Ernstfall regelmäßig. Es kann also durchaus mal zu Verzögerungen kommen, wenn Mitglieder des Gremiums selbst Betroffene sind (s. Philippinen),oder erst Wege geräumt werden müssen. Da tun sich Nachbarschaftshilfen generell leichter.
    Durch die langjährige Haltung der WTG gegenüber Hilfsorganisationen (z. B. Zivildienst dort zu machen ist Dienst für das „Tier“), hat man viele Informationen verpasst.

  • Frank&Frei
    November 7, 2013

    das neue LIcht, das keines ist,
    es ist das Licht des Antichrist.
    Er funzelt hier und funzelt da
    besonders in Amerika.
    Er ändert Zeiten, und Gebräuche
    füllt jungen Wein in alte Schläuche.
    So läßt er schließlich manches platzen
    rauft sich die Haare, schafft sich Glatzen.
    So eigensinnig er doch ist
    was er verzapft ist große List.
    Will, dass man Kinder jung noch tauft
    damit das „Wachstum“ sich verkauft,
    damit die vielen Zeugen-Eltern
    hernach die ausgeschlossnen Kinder keltern
    und sie dann eiskalt von sich weisen
    weil sie selbst gelegt in Eisen.
    Der selbsternannte Sklave dann
    die Schäfchen kontrollieren kann
    er gibt ihnen das Heu des Lebens
    welches sie nährt ziemlich vergebens
    und das Wasser, das sie trinken
    tut ja schon von weitem stinken
    es riecht nach Moder und nach Tod
    und man trinkt es in der Not
    so langsam siecht dort alles hin
    es fehlt die Kraft von oben
    mehr immermehr missen gar den Sinn
    und fühlen sich belogen.
    Sie leben doppelt gar ihr Leben
    eins für den Saal – eins für daneben
    so lernen Kinder schon zu heucheln
    können andre dann im Glauben meucheln
    das alles gibt sich sorgenfrei
    am Ende ist es dann vorbei.
    Doch ändern sich die fetten Jahre
    mager sind sie nun und dürr
    dereinst da liegt er auf der Bahre
    der 8er Club – er kann dafür.

    Es braust ein Ruf aus Walkill laut
    wir können nicht aus unserer Haut
    wir stecken tief in dem Morast
    es hält uns noch ein morscher Ast
    doch wenn er erst abgebrochen
    kommt keiner aus dem Sumpf gekrochen

    Sie gehen unter in dem Teich
    verrotten dann zur moorig Leich
    und werden als Torf ausgegraben
    als Dünger dann den Boden laben.

    Ist auch so grausig die Geschicht‘
    wahr bleibt wahr es ändert sich nicht.
    Wer Gottes Wort manipuliert
    am Ende ist der schwer blamiert
    und wer nicht ahnt, was dann geschieht
    dem die Zukunft so entflieht.

    Die Moral von der Geschicht
    Ehre Gott, auf Trug verzicht
    bleib bescheiden bis ans Grab
    übe Demut ohne Frag
    dieses zier deine Lebenstag.

  • Matthäus an F. & F.
    November 7, 2013

    Erschütternd – traurig – aber leider sehr treffend beschrieben!

  • sarai@Frank&Frei
    November 7, 2013

    Lieber F&F – cool,
    darf ich da meines gleich dranhängen?

    Ein Geistessturm fegt über Brooklyn, schaurig –
    Und macht all die Zeugen_Anhänger tieftraurig;
    Man hört nur von Geldverlust und neuem Licht –
    Doch es ist Satans, denn Jehovas ist es sicher NICHT!

    Die acht brüsten sich im Glanze des Materialismus –
    Sagte nicht Herr Jesus,schwört ab dem Kapitalismus?
    Doch sie raffen es nicht, denn es reitet sie die GIER –
    Ja, die blinde Wut nach Macht übertölpelt sie schier.

    Hüllen sich in Prunk und Pomp und edelste Medaillien –
    Draussen brüllen und schleichen schon die Kanaillien;
    Satan herbei gerufen, er schaut schon um die Ecken –
    Der Brooklyner rotzfrisch gesalbten *CarneValeJECKEN*.

    Lange kann es nun nicht mehr dauern – frisches, oberfaules LICHT –
    So sagen sie, kommt vom Holy Spirit, jaja Jehovah SELBST spricht –
    Doch das kann nicht sein, Gottes Wort die Bibel warnt uns:NICHT!!!
    Fallt nicht drauf rein,auf dieses gottlose und trübe Blenderlicht,
    wenn der Teufel,der ausgefuchste Verlierer,aus der Hölle kriecht!

    Sondern formiert Euch,steht zusamm´,findet Euch innerhalb dem Tor-
    haltet einander fest meine Schäfchen,ich such EUCH & warte davor!

    Beste Grüße,
    Sarai

  • Frank&Frei
    November 7, 2013

    dicke Klunckern an den Händen
    Oldsmobile im Fuhrpark auch
    und so sehr sie sich auch wenden
    egal wie’s ist – sie stehn am Schlauch.

    Sie predigen Wasser – trinken Wein
    kredenzen ihren Schäflein fein
    was sie selbst nicht einmal glauben
    indem sie das Gewissen rauben.

    Das ist der Tower, auf der Wacht
    die Welt ist dunkel
    gute Nacht.
    Das Licht geht aus, es war nie da
    in Walkill, in Amerika

  • NoirVelvet
    November 7, 2013

    Vielen Dank für die Übersetzung und die Zusammenfassung.
    Ich bin erschüttert, aber mich überrascht nichts mehr. Wer kennt nicht die Supervorträge einiger Bethelredner auf den Kongressen, diese brauchten nur eine längere Pause machen und dann die Stimme erheben… dann klatschten die Zuhörer los. Jedes Kind wird so groß bei den Zeugen, das geht in Fleisch und Blut über.
    Selbst auf Kosten anderer Witze machen… das dürfen nur diese Redner. Einfachzeuge darf das nicht einmal denken.
    Beim Lesen des Aktikel eben, sah ich den armen Sünder neben dem Pharisäer stehen. Wann wachen die ZJ auf und erkennen, wer die Pharisäer heute sind??

    Ich habe einfach Angst um meine Kinder und Geschwister die noch in den Reihen der ZJ sind.

    Ich wünsche uns, die wir den Absprung geschafft haben, nie den Glauben an Jesus zu verlieren und in seiner Liebe zu uns stark zu bleiben.

    A. B.

  • Aufgewachte
    November 7, 2013

    Ja– härterer und offensichtlicher wird demnächst durchgegriffen. Wie praktisch wenn sich die Jugendlichen nicht einfach zurückziehen und einen schlechten Einfluss oder Infos verbreiten; wir schliessen sie lieber aus, denn sie haben sich ja glücklicherweise schon als Kind taufen lassen. Prima! Die LK legt es wirklich darauf an auszusortieren. Wer nicht konform ist wird mit aller Härte behandelt. Es wird immer deutlicher wie sie „ticken“. Mit Christsein hat das nichts mehr zu tun.

  • edelmuth
    November 7, 2013

    Neues Licht….?

    Sie wähnen sich als „himmlische Organisation Gottes“, die nahezu unfehlbar ist, in höheren Regionen. Deshalb fühlen sie sich über alle Kritik erhaben. Sich damit auseinander zu setzen ist unter ihrer Würde.

    (Die tatsächliche himmlische Organisation Gottes ist absolut unfehlbar)

    Was würde man von einer himmlischen Organisation Gottes erwarten? Ist es vorstellbar, dass sich Jehova oder Jesus über unsere Schwestern lustig macht? Bestimmt nicht! Durch ihr Verhalten outen sich diese 8 Herren als eine Organisation Gottes. Sie selber sind der Beweis.

    Besorgniserregend ist allerdings ihr neues Licht, das von anderen offenkundig nicht erkannt wird, aber unterschwellig doch vorhanden ist.

    Bibelübersetzer verwenden vorrangig alte Scripte, um eine unverfälschte Übersetzung, die den ursprünglichen Sinn möglichst genau wiedergibt, herzustellen. Nicht so der Sklave.

    Aus einem vorherigen Beitrag zu Hauptversammlung bei BI ging hervor, dass das Übersetzungskomitee nach langem, intensiven Forschens an weiteren 8 Stellen (glaube ich) den persönlichen Eigennamen Gottes in den hebräischen Schriften (wieder)einsetzen konnte.

    Eigentlich war die Wiedereinsetzung des Namens Gottes kein Problem und bedurfte keiner Forschung, denn überall, wo das Tetragramaton zu finden war, kam der Name Jehovas hin. Das hatte das Übersetzungskomitee bereits durchgeführt und den Namen zusätzlich an 324 Stelle im NT eingefügt.

    Woher kommen nun die 8 weiteren Stellen? Nach Meinung des Sklaven gehört aufgrund seiner Lehre an diesen 8 Stellen der Eigenname Gottes in den hebräischen Schriften genannt, obwohl er im Urtext dort nicht vorhanden ist. Das ist nun ihr neues Licht.

    Man darf gespannt sein, welche Synonyme ihnen noch einfallen, um sich eine ihrer Lehren angepasste (Bibel-)Übersetzung zurechtzubiegen.

    Ein Beispiel mag die Gefahr verdeutlichen:

    (Epheser 5:10) . indem ihr prüft, was dem Herrn wohlgefällig ist. (Elberfelder 2003)

    (Epheser 5:10) Prüft, was dem Herrn gefällt (Einheitsübersetzung)

    Eine Prüfung ist ergebnisoffen und prüft was dem Herrn gefällt

    (Epheser 5:10) . . .Vergewissert euch fortwährend dessen, was für den Herrn annehmbar ist. . .(NWÜ)

    Sich vergewissern bedeutet, lediglich nach Belegen für das zu suchen, was bereits vorgegeben ist, wobei das, was dem Herrn gefällt, bereits (durch den Sklaven) geäußert wurde und nicht infrage gestellt wird. Die Fragestellung und Zielrichtung ist eine ganz andere.

    Es ist nur ein kleines Synonym, das artverwandt klingt, aber den Sinn völlig verändert.

    Ede

  • Kinderloser Vater
    November 7, 2013

    So wie sie im NT einfach den Namen an Stellen ihrer Wahl eingesetzt haben, so fahren sie im AT fort, um ihr „Gebäude“ aufrecht zu erhalten.

  • Klaus
    November 7, 2013

    Hallo Bruüder,
    ich habe heute diese Seite durch Zufall gefunden. Seit vielen Jahren lebe ich ausserhalb der Gemeinschaft.
    Ich habe 12 Jahre als Ältester gedient und in dieser Zeit sehr viel Freude aber auch einige bedrückende Erlebnisse z.B. in Kommiteeverhandlungen auch zum Thema Kindesmisshandlung gehabt. Nun lese ich hier über die Inhalte der Jahreshauptversammlung und bin erschüttert über das heutige Verhalten der LK! Welch ein Hochmut und welch eine Arroganz lässt sich da erkennen. Moses musste für ein derartiges ähnliches Verhalten die Israeliten 40 Jahre durch die Wüste geleiten und es war ihm – zu Recht – von JHWH nicht vergönnt, das verheißene Land zu betreten. Ich bin sehr traurig, dass sich die Dinge bei Euch in dieser Hinsicht derart wiederholen. Verliert nicht den Glauben, aber hinterfragt weiterhin Eure Führungskräfte und folgt ihnen nicht blind! Mein Sohn ist weiterhin bei Euch als Missionar in Süd Amerika – passt bitte gut auf ihn auf.

  • Zadok
    November 7, 2013

    Lieber Klaus,

    danke für deinen Kommentar und herzlich willkommen hier auf dieser Seite.
    Wenn du dich ein wenig umschaust in der Bibliothek und einige der Vorträge liest, stellst du fest, dass hier die WTG anhand der Bibel kritisch beleuchtet wird.
    Hast du deine religiöse,neue Heimat gefunden? Ich vermute mal ja, denn du nennst den Vater nicht „Jehova“ sondern du schreibst „JHWH“, was sicher nicht verkehrt ist, aber für einen Zeugen, der die Gemeinschaft verlassen hat, eher ungewöhnlich ist.

    Jedenfalls freue ich mich auf weitere Wortmeldungen von dir.
    Lieber Gruß
    Achim

  • Janosch
    November 7, 2013

    Hallo Zadok,
    Ich selbst kann nur bestätigen das es nicht unüblich ist den Namen jhwh oder jahwe zu gebrauchen wenn man sich von der WTG entfernt. Durch persönliche bibelforschung und der Auseinandersetzung mit dem Namen, hatte ich festgestellt das der Name Jehova ein kunstmame ist welches teilweise die hauptbuchstaben jhwh gebraucht. Zudem erstmals benutzt von Vertretern der katholischen Kirche. Da ich aber festgestellt habe das unter den Juden der Name jahwe nahezu ausnahmslos bekannt ist und jhwh zu 100% biblisch fundiert ist, gebrauche ich persönlich diese Erkenntnis auch in meinen gebeten und meinem Gebrauch mit dem Namen. Jeder kann für sich selbst entscheiden wie er den Namen Jehova oder jahwe benutzt. Ich kann es aber voll und ganz verstehen wenn der ehemalige Bruder und Ältester den Namen Jehova nicht mehr gebraucht und sich aber ausschließlich dem jhwh zuwendet.

  • Kinderloser Vater
    November 7, 2013

    Ja, Klaus, auch ich war jahrelang Diener und habe als Hineingeborener viel zu lange gebraucht, um zu erkennen wie menschenverachtend die LK handelt. Es werden weitreichende, u. U. lebenszerstörerische „Regeln“ für einzelne nach Gusto des einzelnen LK-Mitglieds und per Abstimmung getroffen – oftmals unter Mißachtung biblischer Grundlagen. In den Versammlungen dürfen die Diener aber nur ernannt werden. Wer trifft die Entscheidung für einen Vorschlag? Nach welchen Kriterien? Oft sind es dann „Ernannte“, die nicht einmal ansatzweise die Liebe Jesu zu den Menschen widerspiegeln.
    Die Frage ist, wer gemeint ist mit „Geht aus ihr hinaus, mein Volk“!

    @edelmuth: wie sicher ist denn die Einsetzung des Namens im NT? Der von der Gesellschaft gern zitierte Prof. Howard schrieb über die Auslegung seiner Ausführungen durch die WT-Gesellschaft: „Die Zeugen Jehovas haben zu viel aus meinen Artikeln gemacht. Ich unterstütze ihr Theorien nicht.“

  • Sloothopper
    November 7, 2013

    Hallo und willkommen.

    Du bist also von klein auf mit JZ aufgewachsen, wenn ich das richtig verstehe. Ich wollte mal fragen, was denn bei dir überhaupt Zweifel geweckt hat. Vielleicht hast du es ja mal gelesen, vielleicht auch nicht…meine Frau ist auch einen Zeugin und das ebenfalls von klein auf. Aber bei ihr hat leider noch nichts gefruchtet.

    Da werden weiterhin die Wachttürme bunt angemalt und alles mit Freude aufgesaugt wie ein Schwamm.Und was ich nun lesen muss, dass Kinder doch bitte mit acht Jahren getauft werden sollten, das geht mir zu weit.Wir haben auch eine Tochter und möchte, dass sie frei ist:
    Frei von Schuldgefühlen,weil sie meint,sie müsse noch mehr für Gott tun
    Frei von Angst, weil Gott es sieht, wenn du der LK nicht gehorchst und dich bestraft
    Frei von einer Organisation, in der die ,,Hirten“ mit Kinder schlimme Dinge anstellen können…und man ihnen mehr glaubt, als der geschundenen Kinderseele
    Frei, an Gott und Jesus zu glauben, denn mehr brauch niemand!!!

    Liebe Brüder und Schwestern
    ich freue mich für alle Schafe, die den richtigen Weg der Wahrheit gefunden haben. Und wenn ihr noch den einen oder anderen Tipp für mich habt, eine besondere Bibelstelle, eure Erfahrungen oder irgendwas, dass es im Kopf meiner Frau Früchte trägt, bin ich wie immer sehr dankbar.

    Was diese Männer sich rausnehmen, was sie als richtig auslegen und was sie Familien antun, das kann NIEMALS von einem liebevollen Gott stammen. Wenn ich jemals einen von denen sehen würde…ich weiß nicht,ob ich meine Gefühle kontrollieren könnte…

    euer Bruder Sloot

  • colibri an sloothooper
    November 7, 2013

    Lieber Slooti!

    Mein Herz drängt Dir zu schreiben!
    Als erstes, ich verstehe Dich sehr gut um Deine Sorge um Dein Kind
    und um Deine geliebte Frau!!

    Ja es ist ein graus, welche große Kluft entsteht, wenn zwei ganz andere religiöse Wege gehen.
    Früher war es genau bei mir so, daß ich eine ZJ war, und unbedingt
    wollte, daß mein Ehemann die sogenannte „Wahrheit“ annimmt.
    Die Org. suggeriert einem ja, sonst könnte der anderstgläubige Ehepartner in Harmagedon untergehen.
    Es ist die Liebe und die Angst von Deiner Frau aus, Dich zu verlieren.
    Ich kann mich noch so gut an den Bibeltext erinnern, daß die Bösen zu Dung werden, und dieses will man doch nicht.
    Es ist immer bei der WTG unterschwelliger Druck mitdabei von der
    Gesellschaft.
    Das was ich Dir, ans Herz legen möchte, ist die Bibelstelle aus 1.Korinther 15:51,52=
    Seht , ich sage euch ein heiliges Geheimnis:
    Wir werden nicht alle im Tod entschlafen, wir werden aber verwandelt werden,
    52= in einem Nu, in einem Augenblick, zu Zeit *Fußnote in der Studienbibel_ oder bei der letzten Posaune. Denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich,und
    wir werden verwandelt werden.

    In 1. Korinther 15:52 ist bei der Lehre der ZJ ein Widerspruch den

    laut Erklärung von den ZJ im Offenbarungsbuch haben die 7 Trompeten oder im engl. Posaunen schon geblasen soweit ich weis bei denen im Offenb.buch die letzte 1935 so, daß gibt eines warum sind bei den ZJ noch die 144.000 noch auf der Erde müssen doch alle schon umgewandelt worden sein, oder wo sind denn die Toten? sie müssen ja schon wieder lebendig sein.
    Du kannst Dir das im Buch von den ZJ Offenbarung das Blasen der 7 Trompeten anschauen.

    Wenn man die Bibel alleine aufmerksam liest, und nur sie allein ohne irgendeine, dazuerklärende wohlgemerkt von Menschen gemachte Literatur
    kommt man sehr schnell auf Widersprüche. Und so wie diese Menschen
    das mit den Trompeten geschrieben haben, müßte Harmagedon schon geschehen sein.
    Halte durch lieber Slooti, auch wenn es sehr schmerzhaft ist, die Liebe bei Euch Dreien sollte stärker sein.
    Die Zeit wird es vielleicht ändern, auch ich war noch vor 3 Jahren sehr linientreu und habe alles geglaubt. Ohne nachzudenken – leider!
    Manchmal dachte ich-oh wieder so ein Bild in der Literatur über JHWH oder über Jesus oder die Engel wir sollten doch laut Mose doch keine
    Bildnisse machen komisch? usw. verdrängte dies aber sehr schnell, wollte doch nicht Abtrünnig werden.
    So wird es einem eingetrichtert-ja nicht gegen den Sklaven rebellieren.
    Versteh Deine Frau, aber eher Mitleid -Sie ist in Ketten und merkt es
    nicht!!!
    Vielleicht kommt auch mal ihre Zeit wo sie es erkennt, darum nur die Bibel lesen.

    Liebst Grüße Colibri

  • Genovefa
    November 7, 2013

    Lieber Sloothopper!

    Habe weiter mit Deiner Frau Geduld, denn wenn sie aufrichtig an das Wort Gottes glaubt, dann wird sich das erfüllen was Jesus in Joh.6:44 sagt“ Niemand kann zu mir kommen, wenn nicht der Vater, der mich gesandt hat, ihn zu mir führt…….“ EHÜ
    Herzliche Grüsse

    Genovefa

  • Kinderloser Vater
    November 7, 2013

    Hallo Sloothopper,
    ich wurde hineingeboren. Es war ein Prozess, der schon in der Kindheit begann. Als Jugendlicher hat sich das immer weiter gesteigert, z. B. in Verbindung mit 1975. In den Jahren davor dachte ich: wenn 75 hier alles vorbei ist und die Aussagen stimmen, dass dann alle heutige Technik nicht mehr nötig ist, weil wir ewig leben und Zeit für alles haben, dann werde ich nie Autofahren dürfen (sprich: den Führerschein machen). Ich laß in den Publikationen und hörte auf den Bühnen, dass 75 Harmagedon kommt, und beobachtete, wie manche Brüder deshalb keine Ausbildung mehr machten, sondern nachts Zeitungen austrugen und tagsüber PioDienst schoben. Andere ließen sich ihre Rente auszahlen (das ging damals noch) und spendeten sie – damals – nach Wiesbaden. Ich ging damals ins Gymnasium und war deshalb in doppelter Hinsicht der Depp: bei den Klassenkameraden als Zotti der nix darf und in der Versammlung als der Außenseiter, der den Sinn von 75 nicht begriffen hatte, bzw. seine Eltern.
    Damals habe ich das erste Mal über Suizid nachgedacht, weil ich mir dachte: „wenn ich jetzt schon den Horror erlebe, dann will ich nicht wissen und erleben, wie Harmagedon und die Verfolgung vorher sein wird.“
    Mit 14 – das war vor 75 – habe ich mich taufen lassen. Damals hatten wir einen KA, der – ähnlich wie heute mit den 7 – 8-Jährigen – die Kinder so schnell wie möglich getauft haben wollte. Mein Vater hielt mein Kinderstudium bei einem kriegsversehrten Bruder mit mir ab, damit der sich ein paar Stunden auf den Bericht schreiben konnte. Dementsprechend war der persönliche Bezug zu mir sehr mau. Der KA sagte mir damals (bewußt oder unbewußt), dass ich dann kein Kinderstudium mehr besuchen müsse. „Hurra“, dachte ich, „endlich hat das ein Ende! Nicht mehr Sonntag früh aufstehen müssen für das Affentheater!“ So ließ ich mich taufen. Ich erinnere mich noch, dass ich auf der Fahrt zur Taufstätte für mich meine Befreiung feierte und in die Runde meiner Kollegen Witze erzählte, währenddessen die mit einer Betschewsternmiene im Auto auf den Empfang ihres „Sakraments“ harrten.
    Überhaupt waren in meinem Elternhaus immer die Brüder an erster Stelle und dann kamen die eigenen Kinder. Das Familienstudium bestand aus einer jeden Freitag Abend stattfindenden Marathonsitzung – von 19 bis 22 Uhr und darüber -, in der der Studienartikel für die samstägliche WT-Plapperkiste seziert wurde und dabei waren immer eine ältere, alleinstehende Schwester mit anwesend (damals gab es nur 3 Fernsehprogramme, hähä!).
    Mit 17 machte ich dann meinen ersten Ausbruchsversuch, den ich dann aber wieder rückgängig machte. Allerdings verhielt sich bei meiner Rückkehr mein Vater derart mies, dass dies meinen Glauben an die Ehrlichkeit und Liebe in dieser Organisation total zerstörte.
    Von all denen, die meine Eltern auf unsere (sprich: uns Kinder) Kosten immer mitgezogen haben – sofern sie noch lebten -, und/oder denjenigen, die uns diesbezüglich immer als Vorbildfamilie sahen, hat kein einziger zu mir gehalten – weder über die Jahre noch bei meinem Ausstieg.
    So war ich mit meinen Problemen immer allein.

    Es gäbe noch vieles zu berichten, das würde allerdings den Rahmen hier sprengen. Fakt ist: diese Organisation ist wie eine „Drückerkolonne“. Solange du unter Aufgabe deiner selbst und immer ordentlich „gekämmt“ mitläufst, die Klappe hältst und dir sogar dann, wenn du „getreten“ wirst, dein geschultes Grinsen nicht verlierst, bist du ein „geliebter“ Bruder (Zahnrad). Ist mal ein Zahn bei dir etwas abgeschliffen, dann stehst du schon auf der Liste. Aber nicht auf der Liste „wie helfe ich meinem bedrückten und kranken Bruder in wahrer und aufrichtiger Liebe“!

    Weißt du, Sloothopper, deiner Frau geht es vielleicht ähnlich wie meinen Kindern, die ja auch in diesem „Verein“ aufgewachsen sind: sie werden ständig auf Trapp gehalten, mit diesen verdrehten Lehren im Sekundentakt bombadiert und rennen wie ein Gaul mit Scheuklappen durchs Leben. „Niemand kommt zum Vater, es sei denn, der Vater ZIEHT ihn“ heißt es in der Schrift. Wie und wann er sie zieht, können und brauchen wir nicht zu beeinflussen. Ich weiß – und da nehme ich mich nicht aus – Geduld ist die am wenigsten uns Menschen in die Wiege gelegte und herausragende Eigenschaft. Wir sind Gottes Kinder. Alle! Das hat auch den Aspekt, dass wir uns manchmal wie kleine Kinder benehmen und ungeduldig sind – gerade wenn es um Personen in unserem engsten Umfeld geht.
    Hier in Bayern gibt es ein Sprichwort: Darend ham se scho vui, daward hod se no koana (Übersetzung: Zu Tode gerannt haben sich schon viele, zu Tode gewartet hat sich noch keiner)! Soll in diesem Falle etwas zur liebevollen Geduld verhelfen – wenn sich auch schon einige in Bezug auf Harmagedon wortwörtlich zu Tode gewartet haben. Aber selbst dann haben wir noch immer die Hoffnung, sie wieder zu sehen!

    Liebe Grüße und ein „gerütteltes und treffliches Maß“ an liebender Geduld sendet dir dein
    Kinderloser Vater

  • Matthäus an Klaus
    November 7, 2013

    Hallo Klaus!

    Auch von mir ein herzliches Willkommen! In deiner ersten Vorstellung gibt es einiges was uns verbindet. Auch ich war 15 Jahre Ältester, unsere Tochter ist ebenfalls in Südamerika als Pionier im deutschsprachigen Gebiet (Mennoniten) leider nicht zugänglich für ein ehrliches offenes Hinterfragen und prüfen dessen was uns vorgelegt wird. Die Bibel warnt nicht umsonst vor jenen die eine andere Lehre als jene von Christus bringen – leider wird dieser Vers auf die Organisation umgemünzt – alles zu meiden was nicht mit der Lehre der WTG zusammenpasst.

    Die Worte von Johannes im 2. Brief sind jedoch eindeutig und klar:

    Warnung vor falschen Lehrern
    7 Überall begegnen wir Menschen, die in der ganzen Welt ihre Irrlehren verbreiten. …
    8 Seht euch vor, dass ihr nicht alles verliert, wofür ihr euch bisher eingesetzt habt, sondern dass ihr von Gott den vollen Lohn für eure Arbeit erhaltet.
    9 Wer über das hinausgeht, was Christus uns gelehrt hat, der wendet sich von Gott ab. Nur wer sich an die Lehre von Christus hält, bleibt mit dem Vater und mit dem Sohn verbunden.

    Und wie oft hat die Organisation sich dieses Vorwurfs (Vers 9) schuldig gemacht – deshalb muss IHRE Lehre laufend verändert und angepasst werden. Und jeder der hier nicht mitmacht wird als böser Abtrünniger hinausgeworfen. Das gute dass immer mehr diese erkennen und auch bereit sind klare Zeichen zu setzen.

    Ich freue mich auf weitere Kommentare von Dir!
    Liebe Grüße Matthäus

  • Nachdenker
    November 7, 2013

    Hallo Klaus,
    such von mir ein herzliches Willkommen. Wir werden alles tun um auf uns aufzupassen. Danke. Aber pass auch auf dich auf und bleib bei uns.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Genovefa
    November 7, 2013

    Lieber Klaus!
    Gerade haben wir Deinen Kommentar gefunden. Mein Mann und ich haben uns 2008 von den Versammlungen der Zeugen Jehovas zurückgezogen. Wir leben immer noch in Südamerika und kennen viele Missionare.

    28 Jahre waren wir bei den ZJ und ein ehemaliger Älteser,der das Bethel und viele Älteste hinter sich hatte, der auch mit Mädchen „zu tun“ hatte, hatte alles getan um uns zu verleumden und das führte dazu, dass man uns als Abtrünnige abstempelte. Obwohl wir damals wirklich voll und ganz hinter der WTG standen.
    Wir hatten sehr viel Einblick in die Tatsachen unter ZJ, weil wir neben dem KS wohnen und viele „prominenete Brüder“ kamen um den Saal zu sehen und danach bei den Ältesten eingeladen waren.

    Wir hätten viele Einzelheiten zu berichten, aber das würde zu weit gehen. Wenn Du mehr wissen willst, kannst Du über BI unsere E-Mailadresse erfragen.

    Herzliche Grüsse

    Genovefa

  • stefan
    November 7, 2013

    Es bewahrheitet sich immer mehr: …sie erklären öffentlich, Gott zu kennen, sie verleugnen Ihn aber durch ihre Werke….(Tit. 1:16)
    Es ist einfach nur deprimierend….

  • Anna
    November 7, 2013

    Danke für die Übersetzung! Der Beifall des Publikums ist beängstigend. Da sind wir nun bei der Kindertaufe angelangt, wie traurig.
    Herzliche Grüße Anna

  • Jade
    November 7, 2013

    Das wird ja immer schlimmer in dieser Organisation! Wenn sich jetzt auf Grund diesen Druckes immer mehr Kinder taufen lassen, wird die Zahl der zerissenen und unglücklichen Familien steigen.
    Jesus hat sich erst mit 30 Jahren taufen lassen! Die WTG lässt mal wieder sein Vorbild aussen vor.
    Es ist eine Schande!!
    LG Jade

  • Amalie
    November 7, 2013

    7/8-jährige sollen zur Taufe geführt werden!Da könnte ich vor Wut weinen ……..
    Wieviele Menschen sollen noch weiter in Abhänigkeiten, Süchte oder sogar in den Selbstmord getrieben werden?! Familien und Leben werden zerstört. Geschunde Kinderseelen, die ihr Leben lang nicht vergessen können was in ihre Köpfe rein gehämmert wurde 🙁

  • Frank und Frei
    November 7, 2013

    das Zentralkommittee der Leitenden Körperschaft gibt bekannt, dass Schwestern mit Vorliebe von Satan und den Dämonen gebraucht werden um für Irrungen und Wirruingen zu sorgen.
    Aus eben diesem Grunde wird die Heilige Inquisition vom Walkill ins Leben gerufen diese Verführunge zu unterbinden und die Frauen abzustrafen. Der geistige Scheiterhaufen ist angedacht. Der Missbrauch von Zehntausenden von Jugendlichen und Kindern ist kein Thema, da es keine 2 Zeugen gibt. Ergo bleibt das Thema offline.
    Alle Müßiggänger und Querulanten sollten ihren Wandel ändern oder wegbleiben. Wir sind auf dem Marsch über die Klippen.

  • Matthäus an Markus
    November 7, 2013

    Das was mich am meisten erschüttert hat das Kinder von den Eltern gedrängt werden sollen sich taufen zu lassen. Da muß es aber schon arge Nöte gebenum zu solchen Mitteln Zuflucht zu nehmen.

    Das schlimme wie angegeben, man nimmt eiskalt in Kauf, wenn diese Kinder dann später nicht mehr wollen, das die Familienbande auseinandergerissen werden. Denn leider gibt es immer noch zu viele Eltern die sich an die menschenverachtenden Vorschriften der LK halten.

    Liebe Grüße

  • Br. Bird
    November 7, 2013

    Lieber Matthäus,

    Genau das ist das erschreckende daran, sie nehmen in Kauf, das Eltern ihre Kinder im Falla vom Ausschluss dann verwerfen müssen. Ich habe mir die Videos von der Hauptversammlung auf YouTube angesehen.
    Erschreckend. Könnte auf einem Theater aufgeführt werden. Man merkt, das sie die Brüder nicht mehr ernst nehmen und sich über sie Lustig machen. Könnte sein, das sie das selber nicht mehr alles glauben.

    Dazu fällt mir der Text aus Offb ein. Johannes war verwundert. Evt deshalb, weil er nicht glaubte, das gerade diejenigen, die vorgaben die Wahrheit zu haben dies trieben?? Zeigt die LK nicht gerade dieses Bild? Sie sind TRUNKEN von der Macht. Macht die sie auch haben über all die Ausgeschlossenen.

    Offenbarung 17:2-6 ELB71

    mit welcher die Könige der Erde Hurerei getrieben haben; und die auf der Erde wohnen, sind trunken geworden von dem Weine ihrer Hurerei. Und er führte mich im Geiste hinweg in eine Wüste; und ich sah ein Weib auf einem scharlachroten Tiere sitzen, voll Namen der Lästerung, das sieben Köpfe und zehn Hörner hatte. Und das Weib war bekleidet mit Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und Edelgestein und Perlen, und sie hatte einen goldenen Becher in ihrer Hand, voll Greuel und Unreinigkeit ihrer Hurerei; und an ihrer Stirn einen Namen geschrieben: Geheimnis, Babylon, die große, die Mutter der Huren und der Greuel der Erde. Und ich sah das Weib trunken von dem Blute der Heiligen und von dem Blute der Zeugen Jesu. Und ich verwunderte mich, als ich sie sah, mit großer Verwunderung.

    LG an Alle,

    Die Birds

  • Barnabas
    November 7, 2013

    Lieber Matthäus,
    „Da muß es aber schon arge Nöte geben um zu solchen Mitteln Zuflucht zu nehmen.“
    Das wozu da aufgerufen wird ist organisierter Kindesmissbrauch. Für mich stehen die auf einer Stufe mit Kinderschändern und jenen Leuten die keine Hemmungen haben Kindersoldaten zu rekrutieren.
    Jahrzehnte lang wurde gepredigt wie falsch die Kindtaufe bei der katholischen und evangelischen Kirche ist.
    Nun drängen sie selbst darauf. Die Konsequenzen die sich für solche getauften Kinder bei den Zeugen Jehovas ergeben sind ungleich härter wie in den beiden Großkirchen. Eindeutig geht es ihnen mal wieder darum ihre Zahlen zu puschen den sie dann als Segen von Oben verkaufen werden. Werden achtjährige die Fragen Verstehen die sie vorher zu beantworten haben? Wissen sie welche Blutbestandteile für einen Zeugen Jehovas zulässig sind? Weiß ein achtjähriger worauf er sich einlässt? Was z.B. das Statut (StRG) von Jehovas Zeugen in Deutschland in der Fassung vom 8.07.2006 dazu ausgesagt? Ich zitiere auszugsweise: Präambel Absatz (2) Die Leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas . . . .erlässt Richtlinien. Absatz (3) Jehovas Zeugen üben ihre Religion unter der geistlichen Leitung der leitenden Körperschaft aus.
    Absatz (4) Gemeinsame Grundlage für das Wirken aller Gliederungen und Einrichtungen der Religionsgemeinschaft ist das religionsgemeinschaftliche Recht. Absatz (5) Die in den Absätzen 1 bis 4 genannten Gegebenheiten werden von allen Zeugen Jehovas durch ihren Beitritt mit dem Empfang ihrer Wassertaufe anerkannt (Jesaja 2:2,3)
    Man kann einen achtjährigen in der Bundesrepublik Deutschland nicht vor Gericht stellen. Bei den Zeugen Jehovas schon. Er steht ab seiner Taufe unter “ religionsgemeinschaftlichem Recht“. Das Kind (!) darf dann von einem
    Rechtskommitee zurechtgewiesen werden. Ohne Mitspracherecht der Eltern! Wenn es getauft werden kann, dann darf ihm laut „religionsgemeinschaftlichem Recht“ auch die Gemeinschaft entzogen werden. Was das für ein Kind von Zeugen Jehovas bedeutet,weiss jeder der ein Zeuge Jehovas ist. Das ist die doppelte soziale Isolation! „Weltliche“ Feunde durfte er sowieso nicht haben und die anderen müssen ihn von Nun an ausgrenzen. Das käme einem Mord gleich! Mir wird richtig schlecht je mehr ich mich in alle Konsequenzen hineindenke die sich aus dem geistigen Irrlicht eines Herrn Lösch ergeben. Ein Gott der sich solche Menschen als seine Werkzeuge auserwählt wäre es nicht Wert angebetet zu werden.
    Zum Glück ist es nicht so!!!
    Ich kann es nur herausschreien: ERWACHET !!!!! Ihr lieben Eltern, tut das euren Kindern nicht an! Unser Erlöser wohnt nicht in Brooklyn und Gerrit heißt er auch nicht!

    Grüße von Barnabas
    Barnabas

  • Anna
    November 7, 2013

    Lieber Barnabas, liebe Schwestern und Brüder,

    ich habe mir erst gestern dieses Kinderlieder-Video angesehen. Das ist ja schrecklich. Da wird dann erstmal gezeigt wie toll es ist ein Außenseiter unter gleichaltrigen Kindern zu sein. Und dann sitzt da ein Mädchen ganz allein im Schulbus, die anderen tuscheln hinter ihr und träumt vom Paradies.

    Hier der link zu jw.org:

    //www.jw.org/de/bibel-und-praxis/familie/kinder/werde-jehovas-freund/lieder/

    einfach vorher noch „http:“ eintippen.

    Und als Krönung der Freude läßt sich der kleine Junge dann taufen.

    Über die Fragen vor der Taufe aus dem Orga-Buch habe ich auch nachgedacht. Vielleicht gibts ja neue, extra für die Kleinen.

    @Bruder Descha-vu: Das hast du gut gemacht, dass die deine Kinder zu nichts gezwungen hast.

    Herzliche Grüße und viel Segen wünscht Anna

  • Amalie
    November 7, 2013

    Liebe Schwester Anna

    Ich habe mir auch die Filme und die Lieder angesehen/angehört
    Das sollen die Vorbilder für unsere Kleinen sein! Welch eine Freude für die Eltern wenn sich ihre Kinder schon so früh taufen lassen 🙁
    Das ist richtig krank, viel schlimmer noch als die Zeit, als wir in der Versammlung den „Hintern voll bekommen haben“. Sie schlagen nicht mehr, dafür ist aber diese Art der Manipulation derart hinterlistig und gemein! Ich kann nur hoffen und beten, dass den Eltern dieser Generation die Augen aufgehen und die ihren Kindern nicht so grausames Leid zumuten

    ::::::::bitte keine Links mehr mit einbinden:::::::::

  • sarai@Barnabas
    November 7, 2013

    Lieber Barnabas – da fällt mir grade was auf – nämlich… diese Kindertaufe so um die 8 Jahre zu machen – könnte das nicht sein, daß das ein Hinweis darauf ist, daß man nun doch demnächst auch an den Schulen Religionsunterricht machen wird, denn wenn ich mich recht erinnere, dann ist das genau das Alter und die Volksschulklasse, in der die Eltern und die Kinder befragt werden, ob sie nun sich zur Erstkommunion – in den weissen Kleidern und den Anzügen für die Jungs und die Kommunionskerzen melden wollen – und viele Kinder, die sich das dann auch mitzumachen gewünscht haben, wurden dann bei diesen Gelegenheiten nachtgetauft (also die römisch katholischen und die evangelischen)…
    Kann das sein? Sie kupfern also genau diese Handlungsweisen der so verteufelten *HURE BABYLONS* jetzt ab und machen schön langsam alles nach? 😉

    Liebe Grüsse,
    Sarai

  • Barnabas@sarai
    November 7, 2013

    Liebe Sarai,
    „Kann das sein? Sie kupfern also genau diese Handlungsweisen der so verteufelten *HURE BABYLONS* jetzt ab und machen schön langsam alles nach?“
    Das sehe ich auch so. Ich glaube die WTG weiss längst dass sie so nicht weiter existieren können. Ihr Ruf ist in vielen Ländern beschädigt. Ihr so genanntes Predigtwerk bleibt ohne Wirkung. Ein Erdrutsch in ihren Zahlen könnte eine sehr negative Wirkung haben. Seit Jahren versuchen sie es auch dadurch aufzuhalten, indem sie in die Trickkiste greifen.
    Zweifellos konnte man seinerzeit die Zahlen nach oben treiben indem man den „ungetauften Verkündiger“ erfand.
    Auch die Regelung das ältere 10 Minuten berichten können sorgte für scheinbaren Zuwachs. Ihre perfide Praxis wie sie mit Aussteigern umgehen zwingt viele zum Bleiben. Schadet zwar ihrem Ruf ist aber gut für ihre Zahlen. Lange Zeit schien es, dass die Gesamtzahl der Getauften gar nicht so wichtig zu sein scheint. In Ländern in denen sie Körperschaft öffentlichen Rechts sind, ist diese Zahl jedoch wichtiger als die Verkündigerzahl. Weil Mitglied ist nur wer getauft ist, wie oben in meinem Kommentar ausgeführt. Wenn man jetzt schon ab dem Alter von sieben Jahren zur Taufe „lenkt“ dann ist das wieder ein künstliches Aufpäppeln ihrer Zahlen. Schlimm finde ich, dass ihre „Taufe“ eher ein öffentliches Aufnahme- und Gehorsamsgelöbnis in eine Organisation, unter eine Geistlichkeit ist. Die Kindtaufe gleicht auffallend der Jugendweihe in der ehemaligen DDR mit dem Unterschied das dort das Gelöbnis auf den Staat erst im Alter von 14 Jahren
    geleistet wurde. Wie wichtig die Zahl der Getauften ist lässt sich auch Statistisch begründen. Von 1996 bis 2005 fanden
    2 968 732 Taufen statt. Die durchschnittliche Zunahme an Verkündigern lag nur bei 1 439 672. Wenn man eine durchschnittliche Sterberate von 500 000 berücksichtigt sind ca. 1 000 000 gegangen.
    Mit der Kindtaufe kann man diese Zahlen zunächst etwas kompensieren. Das sie damit genau jene nachahmen die sie jahrzehntelang kritisiert haben, zeigt ihre Prinzipienlosigkeit. Ich traue ihnen auch die Kirchensteuer zu.
    Ihre beiden Testläufe mit der kollektiv getragenen Brandschutz-Versicherung und dem Flottenfond für KA-Autos sind von den Allermeisten auch geschluckt worden. Man kann sehr gespannt sein was ihnen demnächst alles so einfallen wird.

    Liebe Grüße von Barnabas

  • sarai@Barnabas
    November 7, 2013

    Vielen Dank,lieber Barnabas,

    für diesen Deinen *sehr* aufschlussreichen Kommentar –

    dann sind die oberen 8 also mehr die gefinkelten Manager, sogenannte *ZJ-Controler* im doppelten Sinne 😉 und nicht so sehr die *Gesalbten* – und das gefakte Salböl, das sie dabei durch den entstandenen Motorschaden verlieren, läßt leider die meisten von den arglosen Hinterherfahrenden auf diesem *breiten Weg* [*weg*_rutschen], schleudern und crashen.

    Das ist aufs Äusserste erschreckend. Arme Eingeschlossene. Nur gut, daß der Vater viele wieder aus dem Unfallgelände zieht und damit rettet.

    Danke,

    lieben Gruss,
    Sarai

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn + 15 =