160 Comments
  • BenKenobi
    Mai 12, 2015

    Bezüglich dem wilden Tier mit den 7 Köpfen und 10 Hörnern (Offrenbarung 13,1;) und dem scharlachfarbenen wilden Tier stellst du folgende Frage in der Abhandlung:
    „Warum beantworten sie die Frage auf Ihrer Internetseite nicht genauso wie sie es in diesem Studienartikel tun?“

    Soweit ich mich an das erinnere was sie im Offenbarungsbuch geschrieben haben lautet die Antwort darauf:
    Die Internetseite meint das Tier aus dem Meer (politisches System), und beim scharlachfarbenen wilden Tier handelt es sich um das angefertigte Bild des Tieres das dem Meer entsteigt, also die UNO nach WT-Firma Lehre.
    Liebe Grüße an alle, BenKenobi

  • Leprechaun@ Manfred
    Mai 12, 2015

    Lieber Manfred,

    ich danke dir für Deine umfangreiche Antwort, merci dafür.

    Jedoch denke ich wirklich nicht, dass diese Art des Gefängnisses, welches Du hier ansprichst, auch das Gefängnis ist von dem Jesus, in Bezug auf die Endzeit nebst Drangsal, sprach.

    Ich gebe dir zwar in ALLEN Punkten Recht, die Du benannt hast.
    Selbstverständlich gleicht die Mitgliedschaft in dieser… für mich… Sekte, einem selbstauferlegten Gefängnis, jedoch eher nicht für die Insassen dieser Haftanstalt, denn diese befinden sich ja in der sogenannten „Freiheit der Söhne Gottes“… daher ist ihr „Gefängnis“ für sie auch eher ein Erholungsheim… Quell unendlicher Freuden und Segnungen…

    bis …

    sie die subjektiv vorgegaukelte „Wahrheit“ durchschaut haben und zur wirklichen Wahrheit gelangen. So, wie viele hier.

    Du zitierst Johannes 8:32 und setzt diesen Vers als Denkanstoß ein, um damit anzumerken die Jesuworte, dass man ins Gefängnis geworfen werden würde, dahingehend zu verstehen, dass es sich auch hier um ein symbolisches Gefängnis handeln könne. Maybe … maybe not …

    Wenn Jesus sagt, die Wahrheit wird euch frei machen… und man dann die weiterführenden Verse liest, erkennt man sehr schnell was Jesus damit meinte.
    Natürlich sprach Jesus hier auch von einem Gefängnis, von einem Gefängnis und von einer Sklavenschaft unter der Knute der Sünde.

    Nochmals: [sehr schöne Worte] und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.

    Was sagt Jesus ebenfalls?
    Ich bin der Weg, ich bin die Wahrheit, ich bin das Leben…

    Die Wahrheit zu erkennen bedeutet Jesus zu erkennen (ich bin die Wahrheit)

    Seinen Weg zu gehen bedeutet dann jedoch auch im Zweifelsfall diesen Weg genau so zu gehen wie er, wenn es sein muß über den Weg der Erniedrigung, Inhaftierung, Folter, bis in den Tod. (gehe meinen Weg und du bekommst den allerhöchsten Lohn)

    Er ist das Leben. Indem wir ihn erkennen, ihm bestmöglich nachfolgen und dafür das ewige Leben erhalten. Er allein hat uns aus dem Joch der Sünde befreit, das uns versklavte. Durch seine Befreiung sind wir wirklich frei.

    So stellen sich mir die Johannesworte dar.

    Wenn jedoch in der sogenannten Drangsal von Gefängnissen die Rede ist, sogar vom Tod, dann bezieht sich das, jedenfalls für mich, nicht auf Johannes… auch nicht auf das Gefängnis innerhalb der JW Org. Sondern auf ein System das bis heute nicht installiert ist.
    Es geht um das Erlangen bezw. Ablehnen des sogenannten „Malzeichen“ des Tieres… mit all seinen Konsequenzen… entweder aus der Hand Gottes, oder aus der Hand des Tieres.

    Im Matthäus 10 lässt uns Jesus nicht im Unklaren darüber, dass viele real getötet werden würden.
    Nicht umsonst sagt er, dass man sein Leben verlieren würde, nämlich das ewige Leben, wenn man nicht bereit ist es für ihn zu opfern. Und er sagt uns, dass man nicht diejenigen fürchten solle, die zwar den Leib töten können, jedoch nicht die Seele.

    Das sagt Jesus doch nicht nur aus einer Laune heraus. Was er sagt hat schon einen sehr wichtigen und gewichtigen Grund und Bezug.

    Ferner erinnere ich auch daran, dass schon einmal ein „Tier“ eine gottesverachtende Anbetung befahl, die Anbetung eines „Bildes“, eines Standbildes. Wer es nicht tat sollte mit dem Tode bestraft werden. Ich erinnere hier an den Feuerofen und an Meschach, Medrach und Abednego… die dann auf wundervolle Weise gerettet wurden… weil sie sich dem Gebot widersetzten… und ihren Lohn sofort erhielten. Wir müssen, wenn wir in die Situation kämen, dann etwas warten.

    Warum erzählt uns die Bibel diese Begebenheit? Doch nicht nur um das Buch Daniel zu füllen?

    Um noch einmal zu deinem Johannes- Argument zu kommen.

    Natürlich macht uns Jesus frei.
    Nämlich, wenn wir ihm felsenfest vertrauen. Wenn wir darauf bauen, dass er jedes Übel, das über uns kommen kann, zum Guten wenden wird. Er befreit uns darin, dass wir trotz aller Härte, die wir über uns ergehen lassen müßten nicht zu verzweifeln brauchen. Er gibt uns die Hoffnung auf einen unglaublich hohen „Lohn“.

    Aber, er sagt nicht, dass er uns vor allem beschützen wird.
    Im Gegenteil. Irgendwo in der Bibel heißt es, dass die Toten selig sind, dass sie diese schlimmen Zeiten, die auf uns zukommen werden, nicht miterleben müssen.
    Und das ist für mich schon eine enorme Hausnummer… wenn man froh sein kann dann nicht mehr zu leben…

    Jesus sagte… bevor er gefangengenommen wurde : „Vater, wenn es möglich ist, so lass doch diesen Kelch an mir vorüber gehen“.

    Wie unser persönlicher Kelch sein wird, ich weiß es nicht.

    Liebe Grüße sendet dir, Lep

  • Omma@Leprechaun
    Mai 12, 2015

    Lieber Lep,

    aus diesem Grund gibt uns Jesus den Rat:

    Matthäus 6:34 (Die Gute Nachricht)
    34 Quält euch also nicht mit Gedanken an morgen; der morgige Tag wird für sich selber sorgen. Es genügt, dass jeder Tag seine eigene Last hat.«

    Sei ganz lieb gegrüßt von Omma

  • Manfred an Lep, Agabus
    Mai 12, 2015

    Lieber Lep, Lieber Agabus,

    in der Offenbarung wird ja viel in einer symbolischen Sprache erzählt. Das ein 7 köpfiges wildes Tier aus dem Meer kommt, dass wird wohl keiner erwarten. Dieses Tier steht ja für etwas anderes. Die Eigenschaften dieses symbolischen wilden Tieres müsste man also irgendwo in der Realität wiederfinden können, wenn die Zeit dafür da ist.

    Da das wilde Tier in der Endzeit, kurz vor der sichtbaren Wiederkunft von Jesus auftritt, müsste man auch in anderen Bibelbüchern etwas darüber finden, wo von der Endzeit berichtet wird. Das wären dann weitere Hinweise. Es gibt ja viele Spielfilme, die handeln von verborgenen Schätzen und nur wenn man ein Rätzel löst, dann wird man den Schatz finden. Diese Rätzel sind in der Regel nicht einfach und daher sehr schwer zu verstehen. Aber wird auch nur einer den Schatz finden, wenn er das eigentliche Rätzel verändert, nur weil es im Moment keinen Sinn ergibt? Bestimmt nicht.

    Hier ein paar Faktoren, die man unter einen Hut bringen muss. Einiges hatten wir ja besprochen:

    1. Das wilde Tier tötet ALLE (Off. 13:15)
    2. Obwohl das wilde Tier ALLE tötet, gibt es am Ende Menschen die verwandelt werden (1.Thes. 4:13-18)
    3. 9 Dann werden sie euch in Bedrängnis überliefern und euch töten; und ihr werdet von allen Nationen gehasst werden um meines Namens willen. (Mat. 24:9)
    4. 10 Und dann werden viele verleitet werden und werden einander überliefern und einander hassen; (Mat. 24:10)
    5. 13 wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet (Mat. 24:13)
    6. 21 Denn dann wird große Bedrängnis sein, wie sie von Anfang der Welt bis jetzt nicht gewesen ist und auch nie sein wird. (Mat.24:21)
    7. 37 Aber wie die Tage Noahs waren, so wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein.
    38 Denn wie sie in jenen Tagen vor der Flut waren: – sie aßen und tranken, sie heirateten und verheirateten bis zu dem Tag, da Noah in die Arche ging
    39 und sie es nicht erkannten, bis die Flut kam und alle wegraffte -, so wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein. (Mat. 24:37-39)

    Das alles sind Faktoren, die die Zeit des Endes kennzeichnen. Ich fasse das mal zusammen:

    Es wird ein wildes Tier geben, dass alle tötet um des Namens Jesu willen, es gibt eine große Drangsal, wie sie noch nie da war und auch nicht wieder geben wird und doch nimmt niemand davon Kenntnis. Nein, sie essen trinken und heiraten usw. Wie kann das sein? Warum merkt keiner dass die große Drangsal da ist und ein mordendes wildes Tier sein Unwesen treibt? Müsste das nicht massiv auffallen? Nein und daher sagte Jesus sehr oft:

    Lk 21,36 Wacht nun und betet zu aller Zeit, dass ihr imstande seid, diesem allem, was geschehen soll, zu entfliehen und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!

    Nehmen wir mal die große Drangsal als Beispiel heran. Es hat diese noch nie gegeben und es wird diese auch nie wieder geben.

    Könnte diese Drangsal
    ein dritter Weltkrieg sein? Nein, denn es gab schon zwei vorherige.
    ein Strafgericht Gottes sein? Nein, gab es schon und am Ende der 1.000 Jahre gibt es das nochmal.
    Folter, körperliche Qualen? Nein, hat es schon immer gegeben.

    Es muss also etwas sein, was es noch nicht gab, dass für die Betroffenen sehr schlimm ist und trotzdem wird das kaum einer bemerken.

    Vielleicht liege ich ja mit meinem Glauben völlig falsch und das ist ein Ablenkungsmanöver vom Teufel um von der wahren Identität des wilden Tieres abzulenken, dann hat er sich aber verdammt viel Mühe gegeben alles so eintreffen zu lassen.

    Was das gefangen sein in einer Ideologie bedeutet, da hat gerade auf der Aktuelle Seite jemand was interessantes geschrieben: http://www.bruderinfo-aktuell.de/index.php/mit-jehovas-vereinter-organisation-dienen/#comment-2316
    Was Manuel da schildert, das haben viele hier in diesem Forum schon genauso beschrieben und je mehr Verwandte und Freunde man in dieser Religionsgemeinschaft hat, umso schwerer ist das umzusetzen, was Jesus gesagt hat:

    Mat. 10:31-39; Elb:
    31 Fürchtet euch nun nicht! Ihr seid wertvoller als viele Sperlinge.
    32 Jeder nun, der sich vor den Menschen zu mir bekennen wird, zu dem werde auch ich mich bekennen vor meinem Vater, der in den Himmeln ist.
    33 Wer aber mich vor den Menschen verleugnen wird, den werde auch ich verleugnen vor meinem Vater, der in den Himmeln ist.
    34 Meint nicht, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.
    35 Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter;
    36 und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.
    37 Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig;

    38 und wer nicht sein Kreuz aufnimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig.
    39 Wer sein Leben findet, wird es verlieren, und wer sein Leben verliert um meinetwillen, wird es finden.

    Man beachte wer hier der Feind ist, die eigenen Hausgenossen. Der Vater wird mit der Tochter entzweit usw. Genau das passiert wenn man sich in der Religionsgemeinschaft der ZJ nur noch auf Jesus verlässt und nicht mehr auf den T.u.v. Sklaven. Ich wurde schon vor meinem Ausschluss von allen gemieden, nur weil sie mitbekommen haben, dass ich andere Gedanken äusserte als im WT standen.

    Es steht nicht bei uns, die einzelnen Passagen des Rätzels zu ändern, sondern wir müssen herausfinden, was damit gemeint ist und jeder Punkt muss zutreffen. Bisher habe ich das noch nirgends so gefunden und daher glaube ich dass sich das dort erfüllt und zwar solange, bis

    a) etwas anderes alle diese Passagen erfüllt oder
    b) der Zeitpunkt überschritten wurde, wo es sich hätte erfüllen müssen

    Beides ist noch nicht passiert und so glaube ich weiter daran. Aber das ist mein Glaube und ich kann gut verstehen, wenn das nicht jeder nachvoll ziehen kann. Muss ja auch niemand, wir diskutieren ja nur.

    Nun wünsche ich allen einen schönen freien Tag mit viel Sonne. 🙂

    Liebe Grüße Manfred

  • Tommy
    Mai 12, 2015

    Tag Manfred:
    Offenbarung 13:15 : Und es wurde ihm gegeben, dem Bilde des Tieres Odem (O. Geist) zu geben, auf daß das Bild des Tieres auch redete und bewirkte, daß alle getötet wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten.
    So heisst es richtig.
    Glaube man muss vorsichtig sein mit Auslegung ohne vom Geist direkt angeleitet worden zu sein. Ich vermute, dass diejenigen die wachsam sind es erfassen koennen.
    Tommy

  • Störtebeker
    Mai 12, 2015

    Hallo Tommy,

    gut gesprochen.
    Gruß Störtebeker

  • Manfred anTommy
    Mai 12, 2015

    Lieber Tommy,

    sorry, dass ich erst jetzt antworte. Ich habe dieses sonnige Wochenende mal dazu genutzt auszuspannen und war u.a. am Rhein unterwegs. Am Wasser konnte man die 33 Grad dann doch besser aushalten. 🙂

    Du hast natürlich Recht, dass im Vers 15 steht, dass das Bild des wilden Tieres alle tötet. Doch woher hat das Bild seine Macht? Lesen wir auch die Verse davor:

    Off. 13:11-15; Lut:
    11 Und ich sah ein zweites Tier aufsteigen aus der Erde; das hatte zwei Hörner wie ein Lamm und redete wie ein Drache. 12 Und es übt alle Macht des ersten Tieres aus vor seinen Augen und es macht, dass die Erde und die darauf wohnen, das erste Tier anbeten, dessen tödliche Wunde heil geworden war. 13 Und es tut große Zeichen, sodass es auch Feuer vom Himmel auf die Erde fallen lässt vor den Augen der Menschen; 14 und es verführt, die auf Erden wohnen, durch die Zeichen, die zu tun vor den Augen des Tieres ihm Macht gegeben ist; und sagt denen, die auf Erden wohnen, dass sie ein Bild machen sollen dem Tier, das die Wunde vom Schwert hatte und lebendig geworden war. 15 Und es wurde ihm Macht gegeben, Geist zu verleihen dem Bild des Tieres, damit das Bild des Tieres reden und machen könne, dass alle, die das Bild des Tieres nicht anbeteten, getötet würden.

    Das Bild wird auf Anraten des zweiten Tieres gemacht und dieses zweite Tier hat die ganze Macht von dem ersten wilden Tier. Das erste wilde Tier steht somit sowohl hinter dem zweiten Tier, als auch hinter dem Bild. Und woher hat das wilde Tier seine Macht?

    Off. 11:1-2; Lut:
    1 Und ich sah ein Tier aus dem Meer steigen, das hatte zehn Hörner und sieben Häupter und auf seinen Hörnern zehn Kronen und auf seinen Häuptern lästerliche Namen. 2 Und das Tier, das ich sah, war gleich einem Panther und seine Füße wie Bärenfüße und sein Rachen wie ein Löwenrachen. Und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Macht.

    Der Drache (Satan) ist somit der Drahtzieher in dieser Kette und das in den Publikationen der Organisation subliminale Bilder sind, zeigt dies doch eindeutig. Es sind dort ja keine Mainzelmännchen oder etwas ählich harmloses zu sehen, sondern sehr viele “Ziegenböcke” und andere satanische Symbole.

    Aber wie gesagt, das ist mein Glaube und das positive daran ist, dass ich das nicht ewig glauben muss, so wie die ZJ die seit 1914 auf Harmagedon warteten und jedesmal enttäuscht worden sind. Ich hatte ja zwei Punkte genannt, woran ich das festmache und der zweite Punkt war dieser:

    b) der Zeitpunkt überschritten wurde, wo es sich hätte erfüllen müssen

    Für meinen Glauben gibt es ein “Mindesthaltbarkeitsdatum” und ein “Ablaufdatum”. Das MHD ist dann, wenn sich nach meiner Ansicht was erfüllen müsste, es aber nichts passiert. Natürlich kann ich da auch zeitlich etwas zu früh liegen und es könnte etwas später passieren. Aber ab diesem MHD läuft sozusagen meine Glaubensansicht langsam ab. Vollständig in die Tonne treten kann ich meinen Glauben aber erst wenn auch das “Ablaufdatum” erreicht ist. Wenn bis dahin gar nichts geschehen ist, dann war wirklich alles falsch und mein Glaubensgebäude bricht zusammen. Dann kann ich mir Gedanken machen, wie ich es Stein um Stein wieder neu aufbaue. Das schöne ist, dass ich nicht mehr lange warten muss um zu wissen ob mein Glaube richtig ist oder nicht und solange bin ich noch voller Zuversicht. Siehe:

    Spr 13,12 Hingezogene Hoffnung macht das Herz krank, aber ein eingetroffener Wunsch ist ein Baum des Lebens.

    Aber eine Überlegung habe ich noch. Das sich die Hinweise über das wilde Tier bei den ZJ finden lassen und zwar alle, sowie weitere Hinweise aus anderen Bibelbüchern, kann jedenfalls kein Zufall sein. Sollte es also tatsächlich ein Ablenkungsmanöver des Teufels sein, dann lautet die Frage für wen?

    8 Mill. ZJ glauben das das wilde Tier die UNO ist. Viele Ex-Zeugen sind einfach nur froh aus dieser Sekte raus zu sein und machen sich um das wilde Tier überhaupt keine Gedanken. Selbst hier auf BI gibt es wirklich nur ganz ganz wenige die so ähnlich glauben. Weltweit gesehen, werden das sicherlich auch keine zig Tausende sein. Menschen aus anderen Religionen werden es sicherlich nicht bei den ZJ suchen. Warum gibt der Teufel sich solch eine Mühe bei den ZJ so ein Ablenkungsmanöver zu starten, für die wenigen Menschen? Evt. weil es gar kein Ablenkungsmanöver ist.

    Aber wie gesagt, dass ist meine persönliche Ansicht. 🙂

    Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir.

    Liebe Grüße Manfred

  • Tommy
    Mai 12, 2015

    Mit dem Rhein hatteste Recht Manfred,
    da isses gut um diese Zeit.
    Ich sage auch nur immer vorsicht.
    Und selbstverstaendlich sollte man sich Gedanken machen und es ist gut, wenn man sicch austauschen kann.
    Richtig, wozu sollte man sich nur um 8 Millionen Muehe geben, dass sagt aber die WTG auch nicht. Sie sagen nur dese 8 Millionen haetten als einzige die Cance usw. Die Gegenseite ist kein Dummkopf. Gott ist schlauer und wir entscheiden am Schluss auf welchen Rat wir hoeren. Ist nur oft die Frage, ob wir genau hinhoeren. Frage ich mich selbst manchmal.
    Tommy

  • Gerd
    Mai 12, 2015

    Wer kann mir erklären w i e das praktisch abläuft? Hebr. 12:

    5 doch habt ihr die Ermahnung gänzlich vergessen, die an euch als an Söhne gerichtet ist: „Mein Sohn, achte [die] Zucht von Jehova nicht gering, noch ermatte, wenn du von ihm zurechtgewiesen wirst; 6 denn wen Jehova liebt, den züchtigt er; ja er geißelt jeden, den er als Sohn aufnimmt.“
    7 Was ihr erduldet, dient euch zur Züchtigung. Gott handelt mit euch als mit Söhnen. Denn welchen Sohn wird ein Vater nicht züchtigen? 8 Wenn ihr aber ohne die Züchtigung seid, deren alle teilhaftig geworden sind, seid ihr wirklich illegitime Kinder und nicht Söhne. 9 Außerdem hatten wir Väter, die von unserem Fleische waren und uns in Zucht nahmen, und wir erwiesen ihnen stets Respekt. Sollen wir uns nicht viel mehr dem Vater unseres geistigen Lebens unterwerfen und leben? 10 Denn sie züchtigten uns jeweils nach ihrem Gutdünken für wenige Tage, er aber tut es zu unserem Nutzen, damit wir an seiner Heiligkeit teilhaben. 11 Allerdings scheint jede Züchtigung für die Gegenwart nicht erfreulich, sondern betrüblich zu sein; nachher aber trägt sie denen, die durch sie geübt sind, eine friedsame Frucht ein, nämlich Gerechtigkeit.

    Danke!
    Gerd

  • Manfred
    Mai 12, 2015

    Lieber Gerd,

    ich würde den von Dir genannten Bibeltext anders hervorheben:

    Hebr. 12:
    5 doch habt ihr die Ermahnung gänzlich vergessen, die an euch als an Söhne gerichtet ist: „Mein Sohn, achte [die] Zucht von Jehova nicht gering, noch ermatte, wenn du von ihm zurechtgewiesen wirst; 6 denn wen Jehova liebt, den züchtigt er; ja er geißelt jeden, den er als Sohn aufnimmt.“
7 Was ihr erduldet, dient euch zur Züchtigung. Gott handelt mit euch als mit Söhnen. Denn welchen Sohn wird ein Vater nicht züchtigen? 8 Wenn ihr aber ohne die Züchtigung seid, deren alle teilhaftig geworden sind, seid ihr wirklich illegitime Kinder und nicht Söhne. 9 Außerdem hatten wir Väter, die von unserem Fleische waren und uns in Zucht nahmen, und wir erwiesen ihnen stets Respekt. Sollen wir uns nicht viel mehr dem Vater unseres geistigen Lebens unterwerfen und leben? 10 Denn sie züchtigten uns jeweils nach ihrem Gutdünken für wenige Tage, er aber tut es zu unserem Nutzen, damit wir an seiner Heiligkeit teilhaben. 11 Allerdings scheint jede Züchtigung für die Gegenwart nicht erfreulich, sondern betrüblich zu sein; nachher aber trägt sie denen, die durch sie geübt sind, eine friedsame Frucht ein, nämlich Gerechtigkeit.

    1. Die Zucht ist nur für wenige Tage
    2. Es muss am Ende ein Nutzen für uns da sein

    Oder nehmen wir noch zwei Bibeltexte:

    Luk. 11:11-13; Luther
    11 Wo ist unter euch ein Vater, der seinem Sohn, wenn der ihn2 um einen Fisch bittet, eine Schlange für den Fisch biete? 12 Oder der ihm, wenn er um ein Ei bittet, einen Skorpion dafür biete? 13 Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben geben könnt, wie viel mehr wird der Vater im Himmel den Heiligen Geist geben denen, die ihn bitten!

    Ps. 103; HFA:
    1 Ich will den Herrn von ganzem Herzen loben, alles in mir soll seinen heiligen Namen preisen! 2 Ich will den Herrn loben und nie vergessen, wie viel Gutes er mir getan hat. 3 Ja, er vergibt mir meine ganze Schuld und heilt mich von allen Krankheiten! 4 Er bewahrt mich vor dem sicheren Tod und schenkt mir das Leben neu. Seine Liebe und Güte umgeben mich allezeit.1 5 Mein Leben lang gibt er mir Gutes im Überfluss, darum fühle ich mich jung und stark wie ein Adler. 6 Der Herr hält Wort! Den Unterdrückten verhilft er zu ihrem Recht, so wie er es versprochen hat. 7 Er weihte Mose in seine Pläne ein und zeigte allen Israeliten, dass er gewaltige Taten vollbringen kann. 8 Barmherzig und gnädig ist der Herr, groß ist seine Geduld und grenzenlos seine Liebe! 9 Er beschuldigt uns nicht endlos und bleibt nicht immer zornig. 10 Er bestraft uns nicht, wie wir es verdienen; unsere Sünden und Verfehlungen zahlt er uns nicht heim. 11 Denn so hoch, wie der Himmel über der Erde ist, so groß ist seine Liebe zu allen, die ihm mit Ehrfurcht begegnen. 12 So fern, wie der Osten vom Westen liegt, so weit wirft Gott unsere Schuld von uns fort! 13 Wie ein Vater seine Kinder liebt, so liebt der Herr alle, die ihn ehren. 14 Denn er weiß, wie vergänglich wir sind; er vergisst nicht, dass wir nur Staub sind. 15 Der Mensch ist wie das Gras, er blüht wie eine Blume auf dem Feld. 16 Wenn der heiße Wüstenwind darüberfegt, ist sie spurlos verschwunden, und niemand weiß, wo sie geblüht hat. 17 Die Güte des Herrn aber bleibt für immer und ewig; sie gilt allen, die ihm gehorchen. Auf seine Zusagen können sich auch alle kommenden Generationen berufen, 18 wenn sie sich an seinen Bund halten und seine Gebote befolgen. 19 Der Herr hat seinen Thron im Himmel errichtet, als König herrscht er über die ganze Welt. 20 Lobt den Herrn, ihr mächtigen Engel, die ihr seinen Befehlen gehorcht und auf seine Worte hört! 21 Lobt den Herrn, ihr mächtigen Wesen im Himmel, die ihr ausführt, was er euch befohlen hat! 22 Lobt den Herrn, alle seine Geschöpfe, an allen Orten seiner Herrschaft! Auch ich will den Herrn von ganzem Herzen loben!

    10 Er bestraft uns nicht, wie wir es verdienen; unsere Sünden und Verfehlungen zahlt er uns nicht heim.

    Liebe Grüße Manfred

  • Leprechaun@all u. Manfred
    Mai 12, 2015

    Dieser Satz…. :

    „Sagen vielleicht, es käme vor allem darauf an, seinen Nächsten zu lieben, oder ein persönliches Verhältnis zu Gott sei das Wichtigste oder es genüge schon, die Bibel für sich zu lesen (rs 359-62) Personen, die einen solchen Standpunkt einnehmen, gleichen Satan“

    … ist die Krönung….

    … kaum zu überbieten.

    Ich frage mich wirklich wie man es schaffen kann, das ohne Aufschrei lesen zu können, geschweige denn zu schreiben, oder mit diesem Gedankengut einen Vortrag zu verfassen.

    Ich wußte noch gar nicht, dass es dem Satan wichtig ist ein persönliches Verhältnis zu Gott zu haben… oder diesen zu suchen. Ich staune wirklich mit welchen herben Mitteln die WTG ihre Schäfchen hütet und wie systemblind so manch ernannter Hirte (Ältester) sein muß… um nicht sofort in Walkhill anzurufen und zu fragen… von welchen Spendengeldern sich der Verfasser so ein gutes Kraut für den Joint geleistet hat.

    Fassungslos auf den Bildschirm schau.
    Wie bin ich froh, dieser Org nicht auf den Leim gegangen zu sein.

    @ Manfred

    Lieber Manfred,

    ich möchte einmal kurz Stellung zu der von dir geposteten Stellungnahme beziehen, welche sich auf Offb. 13:15 bezieht.
    Auch ich stelle mir die Frage, wer denn noch am Leben sein sollte, wenn doch jeder der den Namen Jesu ehrt und zu ihm hält, das Bild des Tieres nicht anbetet, getötet werden würde.

    Du beziehst es auf einen „geistigen Tod“ derer, die das Bild nicht anbeten, in den Augen des Tieres.
    Das entspräche ja in ungefähr dem was ein „Abtrünniger“ in den Augen der breiten Masse der ZJ heute auch schon ist… geistig tot.
    Bei den ZJ hat das den Effekt, dass sie mit demjenigen dann keinen Kontakt mehr pflegen möchten, als eine Art „Sonderbestrafung“, auch wenn sie es „Liebe“ nennen.
    Man wird aus den Reihen ausgeschlossen und nicht mehr beachtet… aus den Augen, aus dem Sinn.
    Zu deutsch… „lass sie machen, was sie wollen. Interessiert mich nicht mehr.“

    Und genau das kann ich mir eigentlich bei dem „Tier“… oder dem „Bild des Tieres“ nicht so recht vorstellen.

    Bitte korrigiere mich, ich bin auch nicht einer derjenigen der die Bibel mit Löffeln gefressen hat, leider. Aber ich denke, dass dieses Tier (Bild des Tieres) mit seinen gesamten Nebenerscheinungen irgendwie ein Konglomerat aus einer politischen Macht, inklusive des falschen Propheten, inklusive des Satan ist. Denn er will ja bekanntlich angebetet werden. Der Satan möchte das erhalten was nur unserem Gott und himmlischen Vater zusteht. Die Anbetung.

    Jeder hier weiß, dass die Anbetung des Bildes des Tieres etwas ist, was unseren Gott erzürnt. So sehr erzürnt, dass er die Zornesschale randvoll eingießt… mehr geht also nicht. Definitiv etwas vor dem man sich also sehr hüten sollte.

    Und nun lasse ich mal meine Gedanken schweifen….

    Was sagt Jesus, was lässt er uns über das „nahende“ Ende sagen?

    Er sagt unter anderem / lässt sagen:

    1) das das Evangelium weltweit gepredigt werden wird
    Warum sagt er das? Damit jeder der es annimmt, das Evangelium, eventuell sein Rüstzeug erhält, die Waffenrüstung Gottes, um dem Tier widerstehen zu können… oder es zumindest zu erkennen? Zu wissen, dass wahre Anbetung nur Gott gebührt und sonst niemandem?

    2) sagt er… und das hast du sogar betont, dass man jeden hassen wird der den Namen Jesu bekundet. So sehr, dass man sich selbst in den engsten Verwandtschaftsgraden gegenseitig verraten wird und den „Abtrünnigen“, der den Namen Jesu bekundet, ans „Messer“ liefert.

    3) sagt er, dass man nicht kaufen noch verkaufen kann, wenn man nicht das Kennzeichen des Tieres trägt… dessen Zahl oder dessen Namen… und zwar auf der Hand… oder der Stirn.
    Bedeutet für mich: man muß für das Tier handeln … und/oder… an das Tier glauben

    4) sagt er, dass man ins Gefängnis geworfen wird…
    Das das ernst gemeint ist wird dadurch deutlich, dass es irgendwo in der Bibel heißt, man solle sich seine Worte zur Verteidigung nicht zurechtlegen. Gott wird die Worte in unsere Münder geben, so treffend und genau, dass niemand etwas dagegen erwidern kann.
    Somit ist das „Gefängnis“ real und nicht symbolisch gemeint.
    Für mich bedeutet das, wenn die Sanktionen aus 3) nicht fruchten… wandere ich in den Bau.

    5) Ferner sagt Jesus, dass irgendwann die Zeit kommen wird, in der man sagen wird … Frieden und Sicherheit… und dann, also nach dem Ausrufen des Friedens und der Sicherheit, wird plötzliche Vernichtung über sie kommen.
    Bedeutet für mich, wenn alle Störenfriede, die an Jesus glauben und ihm die Treue halten „dingfest“ gemacht sind wird endlich (subjektiver) Friede herrschen… und subjektive Sicherheit… und das Tier kann die Früchte seiner „Arbeit“ genießen.

    6) ein sehr wesentlicher Punkt
    Jesus lässt uns sagen, dass diese Tage verkürzt werden … denn wenn nicht, würde kein Fleisch gerettet werden. Zu deutsch, niemand würde überleben, nämlich all jene nicht, die an Jesus glauben und ihm und Gott treu sind… wenn es sein muß, bis in den Tod.

    Mein Fazit dazu:

    Alle Jesus und Gott treu ergebenen Menschen werden verfolgt werden. Man wird sie zunächst diffamieren, meiden, gängeln, ausgrenzen (Hass in der Famile, im Freundeskreis, auf der Arbeit). Dann wird es härter, man wird nicht mehr kaufen und verkaufen können. Ich denke, dass die Konten eingefroren werden, die Kreditkarten gesperrt werden. Handlungsunfähig, Schach matt.

    Das ist dann der Punkt an dem Matthäus 10: 40-42 zum tragen kommt.
    [vorsicht… satanisches Gedankengut der Nächstenliebe]

    40 Wer euch aufnimmt, nimmt mich auf, und wer mich aufnimmt, nimmt den auf, der mich gesandt hat.
    41 Wer einen Propheten aufnimmt in eines Propheten Namen, wird eines Propheten Lohn empfangen; und wer einen Gerechten aufnimmt in eines Gerechten Namen, wird eines Gerechten Lohn empfangen.
    42 Und wenn jemand einem dieser Geringen nur einen Becher kalten Wassers zu trinken gibt in eines Jüngers Namen, wahrlich, ich sage euch, er wird seinen Lohn gewiss nicht verlieren.

    Wer dann dennoch nicht umkehrt, weiterhin zu Jesus steht, kommt in den Knast oder wird getötet. Buchstäblich getötet, nicht symbolisch.
    Aber, da die Zeit verkürzt werden wird, wird die Zeit nicht ausreichen alle tatsächlich hinzurichten, obwohl wahrscheinlich alle mit dem Tode bedroht werden. Es werden wahrscheinlich viele Millionen sein die Jesus treu sein werden.

    Jesus sagte: Wer sein Leben behalten/beschützen will wird es verlieren.

    Gott lässt uns eindringlich davor warnen das Kennzeichen des Tieres anzunehmen. Verspricht aber jedem, der es nicht annimmt, das ewige Leben… denn über jene hat der zweite Tod keine Macht mehr. Da ist es nicht logisch, dass uns das „Tier“ nur ins „geistige Aus“ stellt… aus dessen Sicht.

    Ob meine Einlassung korrekt ist … ich weiß es nicht.

    LG Lep

  • Manfred
    Mai 12, 2015

    Lieber Lep,

    ich nehme an, dass Dein Kommentar eine Antwort auf diesen Post von mir ist? http://www.bruderinfo.de/?p=2101&cpage=1#comment-179833

    Ich möchte mal auf den Punkt 4 von Dir eingehen:
    4) sagt er, dass man ins Gefängnis geworfen wird…
Das das ernst gemeint ist wird dadurch deutlich, dass es irgendwo in der Bibel heißt, man solle sich seine Worte zur Verteidigung nicht zurechtlegen. Gott wird die Worte in unsere Münder geben, so treffend und genau, dass niemand etwas dagegen erwidern kann.
Somit ist das „Gefängnis“ real und nicht symbolisch gemeint.
Für mich bedeutet das, wenn die Sanktionen aus 3) nicht fruchten… wandere ich in den Bau. – Zitat Ende.

    Jesus sagte:

    Joh. 8:32; Elb:
    32 und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.

    Das ist ja eigentlich paradox, man erkennt die Wahrheit, die Jesus verkündigt hat und diese soll uns frei machen, aber weil wir dadurch Jesu Jünger werden, werden uns alle hassen und uns ins Gefängnis überstellen. Genaugenommen wäre das doch dann das Gegenteil von dem was Jesus sagte. Wir erkennen die Wahrheit und gehen dafür in den Bau. Wie könnte das also zu verstehen sein?

    Muss ein Gefängnis immer ein nichteinladender Ort sein, mit Gittern an den Fenstern und abgeschlossenen Türen? Du kennst doch den Begriff “Goldener Käfig”. Das ist so ein Gefängnis, in dass man freiwillig geht, weil man sich davon Vorteile oder Annehmlichkeiten erhofft. Wir müssen zwar einige Sanktionen über uns ergehen lassen, aber dafür bekommen wir viel Geld zur freien Verfügung und viele weitere Annehmlichkeiten. Aber wir haben uns dem der uns dies gibt dann soweit verpflichtet, dass wir immer das tun was er möchte, denn wenn wir es nicht tun, dann sind wir auch die Annehmlichkeiten los.

    Wenn Jesus sagt, dass wenn wir die Wahrheit erkennen, sie uns frei macht, dann sind wir in solch einem Gefängnis und zwar genausolange bis wir die Wahrheit erkennen. Wir sind sozusagen gefangene einer Ideologie. Als ZJ sind wir solche Gefangene. Wir glauben einer Idee, die sich 7 oder 8 Männer ausgedacht haben und tun alles was sie sagen, auch wenn es gegen den eigenen Verstand ist. Auf Kommando reden sie nicht mehr mit ihren früheren Brüdern. Das konnte ich heute wieder erleben, als eine Ältesten Schwester bei mir eine Zeitung in den Briefkasten werfen wollte. Ich war zufällig vor dem Haus und habe sie freundlich gegrüßt. Sie antwortete nur: “Post” und drückt mir die Zeitung in die Hand.

    Wie können Menschen, die ich bis dahin immer nur als sehr freundlich und liebevoll empfunden habe, so einen Hass hervorbringen? Weil sie Gefangene einer Idee sind. Wenn sie nicht nach ihrer LK handeln, dann kommen sie selbst vor ein Gericht (Rechtskomitee) und die Aufseher (Älteste) sprechen dann ein Urteil und wenn es zum Ausschluss kommt, dann ist man in ihren Augen tot. Mit Toten kann man nicht sprechen und daher reden sie auch nicht mehr mit einem.

    Aber nicht nur die Anhänger dieser “Religionsgemeinschaft” sind Gefangene einer Idee, die LK ist es auch. Nehmen wir die Lehre von 1914, dass Jesus zu diesem Zeitpunkt unsichtbar wiedergekommen ist.
    Obwohl nachweislich das nicht biblisch ist und auch die Zeitrechnung um einige Jahre abweicht, halten sie an dieser Lehre fest. Warum?

    Wenn sie zugeben, dass Jesus 1914 nicht unsichtbar kommen brauchte, da er ja schon seit dem Jahr 33 u.Z. unsichtbar da war, dann gibt es auch keinen fixen Zeitpunkt an dem die LK als der “Treue u. verständige Sklave” eingesetzt wurde. Doch diesen Zeitpunkt muss es geben, denn nur wenn Sie als T.u.v.Sklave eingesetzt wurden, können sie auch am Ende dafür belohnt werden.

    Sie sind in dieser Idee so gefangen, dass wenn sie sich davon lösen würden, sich den Ast absägen auf dem sie sitzen. Jetzt erfinden sie weitere Lügen, um dieses Datum zu halten, damit nicht offenbar wird, dass sie gar nicht eingesetzt worden sind. Wenn sie nicht eingesetzt worden sind, dann dürften sie auch keine Regeln für die ihnen nicht anvertrauten Schafe aufstellen. Sie wären schlicht weg überflüssig. Was sie gelinde gesagt auch tatsächlich sind.

    Auf jeden Fall ist das der Grund, warum sie immer sagen, dass Jesus in oder während der Drangsal kommt und nicht danach, so wie es in Mat. 24:29 steht. Sie sind Gefangene ihrer eigenen Lehre und können diese nicht mehr als neues helleres Licht Ihren Anhängern vorlegen. Denn wie soll man erklären, dass man unter Leitung des Heiligen Geistes 100 Jahre was Falsches gelehrt hat, obwohl die Wahrheit der Bibel in dieser Beziehung sowohl einfach wie auch deutlich in Klarschrift geschrieben steht.

    Ihre Anhänger stehen vor dem selben Dilemma, wenn sie erkennen, dass sie ihr ganzes Leben lang an Menschen geglaubt haben, die aber eigentlich die Lüge lehren und nicht die Wahrheit. Dann wollen auch sie das nicht wahrhaben. Sie bleiben in ihrem Gefängnis und zwar freiwillig. Wer aber Jesus nachfolgt, den wird die Wahrheit frei machen.

    2. Thes. 2:8-12; Elb:
    8 und dann wird der Gesetzlose offenbart werden, den der Herr Jesus beseitigen wird durch den Hauch seines Mundes und vernichten durch die Erscheinung seiner Ankunft; 9 ihn, dessen Ankunft gemäß der Wirksamkeit des Satans erfolgt mit jeder Machttat und mit Zeichen und Wundern der Lüge 10 und mit jedem Betrug der Ungerechtigkeit für die, welche verloren gehen, dafür, dass sie die Liebe der Wahrheit zu ihrer Rettung nicht angenommen haben. 11 Und deshalb sendet ihnen Gott eine wirksame Kraft5 des Irrwahns, dass sie der Lüge glauben, 12 damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt, sondern Wohlgefallen gefunden haben an der Ungerechtigkeit.

    Das ist meine persönliche Ansicht, wie man das auch sehen kann.

    Liebe Grüße Manfred

  • Agabus
    Mai 12, 2015

    Hi Lep,

    Manfreds Kommentar war u.a auch zu meiner Anmerkung, da ich in diesen Ausführungen auch ein paar „Ecken und Kanten“ gesehen habe. Deine Worte könnten dem nahe kommen und das ganze etwas glätten. Mit dem „geistig Tot“ tue ich mich auch etwas schwer, obwohl ich das nicht gleich abweisen möchte. Aber wenn ich mir Offb.14 anschaue, wird zu jener Zeit In der das Wilde Tier vorgeht ja gesagt, dass alle glücklich sind die deswegen sterben, da Ihre Taten gleich mit Ihnen gehen. Aber wie durch Paulus und Jesus zu erkennen ist, scheint die Zeit nicht auszureichen um alle wirklich zu töten, aber anscheinend wird das Wilde Tier allen betroffenen tödlich nachjagen. Das gibt Sinn.

    Aber man könnte generell jeden Sonntag zur Zeit aufschreien, ich mag meine Brüder und Schwestern denn Sie kämpfen für dass, an das Sie glauben, leider tut das ISIS und ALQaida auch. Sie lesen alle den WT aber nicht die Bibel im Kontext und der Sklave darf auslegen wie er möchte.
    Da wird aus dem einen treuen und Verständigen ein Kollektiv gemacht. Bei den drei Sklaven mit den Talenten ist es dann plötzlich kein Kolletiv mehr sondern es richtet sich an die einzelnen ? Keiner merkt, dass das hinkt ? Bei den Zehn Jungfrauen wird gesagt, dass ALLE einschliefen weil der Bräutigam ausblieb, natürlich nicht anwendbar auf die LK, das sind nur „manche“ geistig entschlafen. Die Warnungen für jeden Sklaven böse zu werden können sich natürlich nicht auf das Kollektiv beziehen, daher beziehen die sich plötzlich auf jeden einzelnen ?? Seit wann springt eine prophetische Symbolik im Text plötzlich hin und her ?? Ich könnte mir darüber die Haare ausreißen.

  • Anna
    Mai 12, 2015

    Lieber Agabus,

    ja, die 3 letzten WT-Studien waren schrecklich. Ein Bruder hat mir gesagt er hat 3x solange für die Vorbereitung gebraucht.
    Auf meine Frage ob er es alles verstanden hat antwortete dieser langjährige Zeuge mit „es wird schon stimmen“.

    Das es zum Haare ausraufen ist vertehe ich gut aber lass die Haare auf dem Kopf Agabus.

    Viele Grüße an alle Anna

  • Agabus
    Mai 12, 2015

    Oh ja, dieser Satz „Es wird schon Stimmen“ der ist es. genau so wie „Der Sklave wird schon was dabei gedacht haben“. Ich befürchte es ist vielen zu Mühselig sich damit auseinanderzusetzen und es gibt sehr viel Angst vor dem, was danach kommt, sollte man erkennen, dass es doch nicht so richtig ist. Dann wird man aber wieder das Argument hören : Ja, zu wem sonst sollen wir gehen, auch wenn nicht alles richtig läuft“.

    Aber auch dazu gibt es etwas. Es gab damals in den Aufgaben zum Thema Ökumene und andere Religionen auf den Einwand das in jeder Religion etwas richtiges sei die Geschichte von dem Glas Wasser wo auch ein bisschen Gift drin sei, würde man das Glas trinken ? Da viele Langgediente dieses Beispiel kennen ist es oft ein KO Argument 🙂

  • Leprechaun@ Agabus
    Mai 12, 2015

    Lieber Agabus,

    hab ebenfalls Dank für deine Wortmeldung.

    Weißt du, ich denke, dass wir alle nicht die Weisheit mit Löffeln „gefressen“ haben.
    Die Bücher Daniel und die Offenbarung des Johannes, die beide das „Tier“ ankündigen, sind schon wirklich „harter Tobak“. Und man kann durchaus zu sehr differenzierten, persönlichen Meinungen gelangen, wie das alles einmal ablaufen wird.

    Für mich, persönlich, ist dieses „Tier“ bis heute nicht existent.
    Wenngleich ich sehe, dass da auf weltpolitischer Ebene begonnen wird die Weichen zu stellen.
    Da es noch nicht existent ist, fällt es auch sehr schwer Prognosen geben zu wollen, über den tatsächlichen Ablauf und über das, was auf uns zukommen könnte.
    Das bleibt abzuwarten.

    Und nun einmal zu deiner Konversation mit Anna:

    „Es wird schon stimmen“… wird sich bestimmt auch unsere Ur hoch X- Großmutter gedacht haben, als die Schlange ihr zu säuselte, dass sie bestimmt nicht sterben würde, so sie denn von der Frucht naschen würde, die ihr da feilgeboten und schmackhaft gemacht wurde.

    „Es wird schon stimmen“… und ich kann mich noch sehr gut an diese Tage erinnern, sagte ein Flut von Brüdern und Schwestern, als man ihnen erzählte, dass nun gewisslich, es kam ja vom TuvS… 1975 (wieder einmal) Harmagedon an die Tür klopfen sollte. Und man sich beglückt ausrechnete, dass im Herbst 2975 das 1000 jährige Reich zu Ende sein würde.

    „Es wird schon stimmen“… sagen sich heute Heerscharen von ZJ… wenn sie daran denken, dass 1914 das Jahr war, in dem Jesus inthronisiert wurde und er seine … leider unsichtbare… leider nur mit dem „geistigen Auge“ wahrnehmbare Regierungsgewalt angetreten habe.

    „Es wird schon stimmen“… sagen sich etliche Verkündiger, wenn sie ein Heimbibelstudium abhalten und aus dem Buch – Was lehrt die Bibel wirklich – vorlesen, oder vorlesen lassen… in dem es heißt, dass schon Jahrzehnte im voraus auf 1914 hingewiesen wurde, man impliziert hier die angebliche Inthronisation Jesu… nicht wissend, dass bis 1925 das Jahr 1874 als Inthronisationsjahr galt und es so in der Literatur veröffentlicht wurde.

    Das einzige was stimmt ist… das leider nichts stimmt.
    Schlimmer noch… „Weltmenschen“ derer man aus tiefer Sorge um ihr Seelenheil „habhaft“ werden möchte, werden sogar wissentlich (von der Schreibergilde der LK) belogen, wenn man mit ihnen dieses gelbe Buch studiert. Der kleine Zeuge weiß leider oftmals nichts davon.
    1) weil er eh alles schluckt was die LK flötet (es wird schon stimmen)
    2) weil sie daher nicht nachforschen… außerdem ist Nachforschung Teufelswerk (stimmt schon)
    3) weil das soweit zurück liegt, dass sich die LK locker sagen kann „was schert mich mein Geschwätz von gestern“…. die merken es eh nicht. (das stimmt gewiss)

    Das jetzt mal als wenige Beispiele von vielen möglichen.

    Ich möchte wirklich niemandem zu nahe treten, aber ich frage mich wirklich, wie es jemanden auf dem Stuhl im KöRS halten kann, wenn man davon Wind bekommen hat. Mehr noch, ich frage mich, wie man es hinbekommt seine Zeit zu opfern, indem man nett und brav das Wachtturmstudium vorbereitet… bewaffnet mit Lineal und Textmarker… wo man doch eigentlich in die Zeitschrift hinein kot… möchte?
    Und ich frage mich, wie man es im Gewissen aushalten kann, dann auch noch von Haus zu Haus zu tigern… und Menschen für die Organisation gewinnen möchte, wo man doch weiß dass da etwas, um es mal respektvoll zu sagen… im Argen liegt. Ich glaube, ich bekäme Alpträume.

    Richtig, als Jesus sagte, dass man sein Fleisch essen müsse und sein Blut trinken solle… wandten sich viele von ihm ab, weil sie es nicht verstanden.
    Als er dann seine treuen Jünger fragte, wollt ihr mich jetzt auch verlassen, bekam er die Antwort…

    „wohin sollen wir gehen? DU ALLEIN hast Worte des Lebens“.

    Somit ist doch klar wohin man gehen soll…. zu Jesus.
    Im Monopoly würde man die Karte ziehen…

    „Geh direkt zu Jesus, begib dich direkt dorthin. Gehe nicht über Los… mach keine Umwege“

    Tja, wenn man einen Schierlingsbecher erkennt ist es leicht ihn nicht zu trinken
    Doch wenn man ihn nett serviert vorgesetzt bekommt, schön ausgeschmückt und getarnt können schnell die Johannesworte zur Geltung kommen… in denen er sagt:

    „Und ich trank diesen Becher [aß das Büchlein] und in meinem Munde war er süß wie Honig.
    Und als ich ihn getrunken hatte wurde mein Bauch bitter gemacht.“

    Liebe Grüße, Lep

  • Nachdenker an Lep
    Mai 12, 2015

    Hallo,
    toller Kommentar. Danke. Es wird schon stimmen….. Korrekt ist, wie du bereits geschrieben hast, das nichts korrekt ist. Vielmehr ist alles arglistig verfälscht und falsch.Seien wir froh das erkannt zu haben. Frage mich auch wie man dann noch diese Falschheit verbreiten kann ohne zu k….
    Nachdenker

  • Tommy
    Mai 12, 2015

    Das ist alles nix Neues Lep,
    wie Jesus schon bemerkte, dass Aussere des Bechers blitzsauber aber innen drin, nix Neues. Gut ist, dass der Herr die seinen fuehrt, ich glaube das.
    Tommy

  • Tommy
    Mai 12, 2015

    Richtig Agabus,
    vor allem die WTG wuerde durch dieses Argument zu Boden gehen.
    Tommy

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn + elf =