7 Comments
  • olli
    Mai 20, 2014

    Da ich selber Freimaurer bin,ist mir wohl ein Rätsel wie ein gottgläubiger (mit orga)zeitgleich Freimaurer sein kann da ein Freimaurer wohl an „einen“ allmächtigen glaubt aber niemals einen Gott einer speziellen Richtung/Gemeinschaft anbeten würde.auch der Teufel hat bei den Freimaurern keine Bedeutung.zumindest heute nicht mehr

  • Dennis
    Mai 20, 2014

    Hallo Olli,

    herzlich willkommen und danke für Deinen kleinen Beitrag.

    Kurz gesagt, halte ich diese ganzen Verschwörungstheorien über Freimaurer, Illuminaten, Rothschild usw. für größtmöglichen Humbug. Aber so sind wir Menschen nunmal. Vielleicht liegt es daran, dass wir als kleine Staubkörner im Weltgeschehen versuchen wollen, das alles was passiert erklärbar zu machen. Da müssen dann halt mal so „obskure“ Gruppierungen herhalten über die man nichts oder nicht viel weiß.

    Nur weil eine religiöse oder quasi-religilöse Gruppierung sehr verschwiegen ist und gewisse Riten hat, ist sie noch lange nicht an einer Weltverschwörung beteiligt oder wahlweise von Satan gesteuert. Aber sie eignet sich natürlich sehr gut für solche Theorien.

    Nichts gegen Dich Olli, aber ich halte die Freimaurer für die am meinsten überschätze Gemeinschaft überhaupt. Ich würde mir eher Sorgen um die Chinesen machen, deren Weltherrschaft ist übrigens so sicher wie das Amen in der Kirche.

    LG
    Dennis

  • raffaela
    Mai 20, 2014

    Hallo liebe Brüder und Schwester, danke für Eure gute Komentare,ich
    habe sehr viel gelernt .Ihr habt mich hofft zum nachdenken angeregt
    Auch bei Bruderinfo möchte ich mich herzlich bedanken. Viele Grüße Raffaela

  • Tommy
    Mai 20, 2014

    Nun gut, es stimmt natuerlich, dass die Ausschlusspraktiken der WTG oftmals nachdenklich stimmen. Kommentare hierzu gibt es hier genuegend. Ich muss aber grundsaetzlich sagen, dass es natuerlich den einzelnen Religionen (nennen wir sie einmal so) selbst ueberlassen sein sollte, wie man die Angelegenheiten zu handhaben hat so lange man keine Gesetze bricht dabei. Kindesmissbrauch gehoert jetzt nicht dazu.
    Ob sich die Politik einmischen sollte?
    Die eigentliche Gefahr liegt, wie ich meine, darin, dass man sich am Schluss vor dem Herrn rechtfertigen muss.
    Tommy

  • Markus
    Mai 20, 2014

    Ich bin mir dabei gar nicht so sicher, ob bei diesen Verfahren kein Gesetz gebrochen wird. Die Würde der Menschen wird beim Ausschluss sogar sehr verletzt und die Würde sollte laut Gesetz unantastbar sein. Ausgeschlossene werden gemieden, gemobbt, geächtet und so manche üble Nachrede gibt es in vielen Fällen auch noch. Aus diesem Grunde wäre es schon eine Überlegung wert, ob sich Betroffene zusammenschließen möchten, um gemeinsam gegen die WTG rechtliche Schritte einzuleiten.

    LG Markus

  • NoirVelvet
    Mai 20, 2014

    Lieber Markus, an so einem Zusammentun arbeiten wir – wenn du mehr wissen möchtest, kurze mail an mich – NoirVelvet@gmx.de. –

  • biwo
    Mai 20, 2014

    Die unbiblische Lehre vom Gemeinschaftsentzug, besser „Meidung“, wie Zeugen Jehovas sie praktizieren, ist wohl eine der verwerflichsten und häßlichsten Auswüchse aus ihrem Pool an Irrelehren. Neben den Menschenopfern durch das (sich außerdem immer wieder ändernde) Blutdogma im medizinischen Bereich und das unnötig provokante Verhalten gegenüber Regierungen und anderen Religionen liegt wohl hier eine der Hauptursachen, das der Name Jehova weltweit in den Schmutz gezogen wird. Und das gerade durch diejenigen, die diesen so eifersüchtig bewachen und für sich in Anspruch nehmen.
    Dabei muß ich immer wieder an die Angriffe der WT-Gesellschaft auf die Kirchen denken. Diese wurden auch damit begründet, dass diese u.a. durch Höllenlehre den Namen Gottes verunglimpft, indem sie ihn als einen lieblosen rachsüchtigen Schöpfer darstellt. Unabhängig ob berechtigt oder nicht, muß sich derjenige an seinen eigenen Maßstäben messen lassen und da kommt die WT-Gesellschaft bei obigen Thema wohl bedeutend schlechter weg als diejenigen, die sie angreift.

    Matth. 7:1-3
    Hört auf zu richten,damit ihr nicht gerichtet werdet; 2 denn mit dem Gericht, mit dem ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit dem Maß, mit dem ihr meßt, wird man euch messen. 3 Warum schaust du also auf den Strohhalm im Auge deines Bruders, beachtest aber nicht den Balken in deinem eigenen Auge?

    Danke, dass sich immer wieder liebe Brüder die Zeit nehmen, Infos und Stellungnahmen aus englischen Quellen zu übersetzen und hier einzustellen. OPbigen Fakt hatte ich bisher so auch nicht mitbekommen, obwohl ich auch öfters auf englischen Seiten unterwegs bin.

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 5 =