200 Comments
  • Janosh
    September 22, 2014

    Was ist das Ziel der WTG?

    Das Ziel der WTG ist es totale Kontrolle über jeden einzelnen Bruder oder Schwester.

    Warum? Um quasi per Knopfdruck von der oberen bis zur unteren Hirarchie eigene Interessen ohne Gefahr und Gegenwehr durchsetzen zu können.

    Welche Interessen? In erster Linie Aufbau weiterer Strukturen und Personen weltweit die der WTG dienen. Zweitens Beschaffung von materiellen Werten und Aufbau von persönlichem Vermögen durch Immobilien, Grundstücken, Gütern, Bankkonten, Beteiligungen, Verbindlichkeiten und Nachlässen.

    Wie ist das möglich? Durch die psychologische Manipulation durch Angst und Hoffnung. Über Jahre wird die menschliche Psyche entweder als Kind oder Interessierter soweit beeinflusst und umprogrammiert, das man von selbst ohne es zu merken eigenständig und automatisch der WTG dient. Die Befehle was man zutun und zu leisten hat werden permanent durch verschiedene Zweige übermittelt: Dienstzusammenkunft, Wachtturm, Tagestext, Bibelstudium, Vater und Mutter, Freunde und Mitbrüder, Älteste und eigene Vorrechte. Durch die Gefahr von Sanktionen und öffentlichen Beispielen in der Gemeinde wie verfahren wird wenn einer 1% von dieser Linie abweicht wird psychologischer Druck ausgeübt. Damit jedoch das ganze Gerüst nicht als Druck empfunden wird und funktioniert wird man belohnt, entweder mit mehr Vorrechten, Lob oder der immerwieder geäußerten Hoffnung das man sich das ewige Leben und das Paradies durch Fleiß und Treue zur WTG verdienen kann.

    Was kann man dagegen tun? Zunächst nichts! Da der eigene Wille bereits ausgeschaltet ist und man keine eigenen Ziele mehr verfolgt.

    Was ist wenn man es versucht selbst zu denken? Gewissensbisse, Schmach, Verlust von Freunden und Bekannten, Isolation, Ausschluss, Tod in Harmageddon, Jahrelange Verdienste im Nu getilgt.

    Vor welcher Wahl steht jeder Zeuge Jehovas? 100% den Interessen der Gesellschaft öffentlich zu dienen oder wegen 1% Missachtung zur Zielscheibe zu werden, mit Eintragung in die persönliche Akte, die zur Einsicht weltweit zur Verfügung steht, bzw. die Daten daraus jedem Ältesten. Oder inoffiziell nicht insgesamt zu dienen und einen inneren Kampf über Jahre zu führen und mitunter an Depressionen und Qualen zu leiden. Oder Untätig zu werden.

    Denke drüber nach, Jehova liebt dich auch so ohne dass du dich dem Sklaven versklavst. Und wenn du zur Versammlung gehen willst dann gehe, aber tyrannisiere deine Familie nicht nur weil es die WTG von dir wie ein Sklave verlangt dass du deine Frau und deine Kinder zum Gehorsam zwingst.

    Liebe deinen Nächsten wie ich euch geliebt habe, sprach Jesus. Ist es Liebe von der WTG Macht über deine Psyche, dein Leben, deinen Beruf, deine Freizeit, deine Gesundheit, deine Familie, deine Kinder, deine Freunde und dein Vermögen zu haben? Nein, denn das Gegenteil würde die WTG dir nicht erlauben und nicht zulassen.

    Und deshalb ist jeder Zeuge nicht mehr ICH, der seinen freien Willen ausübt, sondern unter geistigem und echten Zwang den Willen der WTG?

    Kann das aber im Sinne von Jehova sein? Hätte gerade dann nicht der Teufel einen Anklagepunkt? Was predigen wir? Lächeln wir vor der Haustür und wenn sich die Tür verschließt reden wir dann nicht über Probleme in der Versammlung? Und wenn wir in der Versammlung lächeln, weinen wir dann nicht zu Hause über die Ungerechtigkeit die uns immer wieder dort heimsucht? Die Intrigen, die Machtmissbräuche, die Lügen, die Hinterhältigkeit, die Gruppierungen, Demütigungen, die fortwährenden Sünden die begangen und nicht geahndet werden, die Parteilichkeit, das aufwiegeln anderer Brüder gegen einen anderen Bruder der im Sinne der Ältesten nicht vorbildlich ist?

    Ist das die Gemeinde Jesu? Die Organisation Jehovas?

    Bete deinen Gott direkt an und spreche mit deinem Vater Jehova direkt, so wie ein Sohn mit seinem Vater spricht und nicht über zwischengeschaltete Älteste und Organisation die dir den Weg zu deinem Vater erschweren und sich dazwischen stellen. Denn wo ist dann der Unterschied zu Babylon der Großen? Nur weil wir den Namen Jehovas benutzen? Das ist kein Alibi, hat Jesus schon seinen Jüngern versichert. Die WTG ist mittlerweile eine weltliche Kirche, schon gemerkt? Aufgewacht?

    Bist du ein Teil der Welt?

  • Nachdenker an Janosh
    September 22, 2014

    Hallo Janosh,
    messerscharf erkannt, herausgearbeitet und kommentiert. Ja, genauso ist die WTG und genau diese Ziele verfolgt sie. Warum nur muss ich in dem Zusammenhang immer an Orwells 1984 denken?? Diese Organisation ist in meinen Augen gefährlich, weil sie still und heimlich ihre Mitglieder derart verfuehrt und irreleitet, das diese gar keine Chance mehr haben den uns von Gott geschenkten freien Willen auszuleben. Diese Freiheit wurde ihnen abtrainiert und mit einem perfekte System von Druck, Angst und Belohnung hat die WTG es geschafft sich ein weltweites Heer von hörigen und willenlosen Schafen zu schaffen. Diese heimliche Beeinflussung dieser Gesellschaft ist meiner Meinung nach gefährlicher als ein offenes Vorgehen. Moegen noch viele diese Einsicht gewinnen hier einem riesigen Schwindel verfallen zu sein, das oft ihr Leben, ihre Existenz und ihre Familien ruiniert hat. Sollte das der Willen unseres Schoepfers sein und sieht so Naechstenliebe aus ??
    Nachdenker

  • Horst
    September 22, 2014

    Hallo Janosh,
    finde Deinen Kommentar perfekt zutreffend. Ohne seitenlang Bibelstellen nachzuplappern, hast Du es menschlich auf den Punkt gebracht.
    Ziemlich scharfsinnig.
    Gruss Horst

  • Tommy
    September 22, 2014

    Stimmt natuerlich Janosh,
    aber wie ist es uns hier gelungen, bzw. vielen die hier, die rausgefunden haben.
    Der Vater zieht die Seinen glaube ich. Und er geht den Weg den er vorherbestimmt hat. Lasst uns glauben.
    Uebrigens, was Indoktrination betrifft etc. gleicht vieles was heute auf der welt passiert dem was Dr. Goebbels vorgelebt hat. Lerne von den Besten.
    Vertraut dem Herrn!
    Tommy

  • Frank&Frei
    September 22, 2014

    ganz meine Meinung Tommy, denn es heißt ja „Erkenntnis wird weggetan“ und so ist es heute. Jede Religion fordert alleinige Anerkennung ein, man tummelt sich in Ökumene der Form halber aber in der Tat stinkt jeder Haufen nach Diktat und Geldschröpferei.
    wo der WT mal drüber gespottet hat – electronic Banking – das machen sie nun selbst denn „pecunia non olet“. Geld stinkt nicht, nur die es sammeln stinken.

  • Tommy
    September 22, 2014

    Ja Frank,
    gerne liest man ueber die Stellen in der Schrift weg, die eigentlich genau fuer die eigene Lehrmeinung als gefaehrlich gelten koennte. Wiederum sagt ja der erste (?) Korintherbrief, dass einem jeden verschiedene Gaben gegeben sind. Wir sollten vielleicht nicht alle denken sie seinen Lehrer, Propheten und sonstiges. Wie schon ein Bruder hier schrieb (oder war´s eine Schwester?) vielleicht koennen wir unseren verstand tatsaechlich gegenseitig schaerfen. Muesten nur bereit sein auch mal was anzunehmen. Faellt bestimmt vielen schwer.
    Gruesse
    Tommy

  • Janosh
    September 22, 2014

    An Nachdenker, Horst und Tommy,

    vielen Dank für eure Zustimmung. Leider bestätigt eure Zustimmung meine Jahrzehnte lange Analyse, das hier systematisch menschliche Psychologie manipuliert und eigene Ideale bzw. das „ICH“ kontrolliert und zerstört wird.

    Im Vergleich regen wir uns darüber auf, das Islamisten radikal sind und blind für ihren Glauben einstehen um z.B. islamischen Staat zu gründen unter den Namen Gottes. Der Vergleich ist extrem, aber hat nicht bereits die WTG ein Staat im Staat gegründet mit dem „Geistigen Paradies“, treue und loyale Bürger, Einsichten und Kontrolle über privates und berufliches, indirekte Entscheidungsmacht über soziale Kontakte durch Sanktionen und Befehle durch Älteste, Beeinflussung über die finanziellen Mittel jeder Gemeinde.

    Es gab mal Zeiten, da habe ich als Kind und Jugendlicher ca. 35 Stunden die Woche mit der Aufgabenerfüllung der WTG beschäftigen müssen unter der Kontrolle meiner Eltern und Ältester. Die Freizeit war ebenso kontrolliert wie auch die Auswahl der Freunde, Kleidung und Berufsauswahl. Ein Studium als Arzt oder Rechtsanwalt etc. galt als eine Schwäche an Glauben. Langfristige Geldanlagen waren ein Zeichen mangelnden Glaubens.

    Was ist das für eine menschen verachtende leitende Körperschaft und WTG namens „treuer und verständiger Sklave“ welches sich selbst ohne Skrupel Untertanen für einen Staat schafft. Keine Achtung vor dem Menschenleben, keine Achtung über die finanziellen Verhältnisse und persönlichen Möglichkeiten, keine Achtung vor sozialen Kontakten und psychischen Qualen die Eltern, Kinder und Freunde durchstehen müssen.

    Wenn ein Staat in der Welt sich so verhält, ist es Diktatorisch oder wird angeklagt Menschenrechte zu verletzen. So nun ist die WTG ein Teil der Welt als Körperschaft des öffentlichen Rechts. Nun muss sie auch die volle Konsequenz dafür tragen wenn eines Tages, gegen diese Machenschaften vorgegangen wird.

    Wenn nicht, wird Gott den Sklaven nach seinen Taten richten. Der Sklave hat sich aber bereits jetzt schon selbst über seine ganze Habe gesetzt. Wie groß wird Gottes Zorn darüber sein über jeden der seinen Glauben zu ihm durch die WTG verloren hat. Ich kenne viele die bereits untätig geworden sind oder vom Glauben abgefallen sind durch die Repressalien der Ältesten und ungerechtfertigten Beschuldigungen und Sanktionen weil man 1% verfehlt hat oder seine Gedanken geäußert hat. Auch hat die Gesellschaft in vielerlei Hinsicht Blutschuld auf sich geladen, im dritten Reich durch die Akzeptanz des Naziregimes und der Opferung von deutschen Christen durch unpassende Resolutionen gegen Hitler, in Gefängnissen, unzähligen Selbstmorden und der gesundheitlichen Ablehnung vom Blut und der Verachtung vom Gott geschenkten Leben.

    Schlimm nicht in einem geistigen Paradies zu sein sondern in einem geistigen Gefängnis.

  • Johann an Janosh
    September 22, 2014

    Hallo!

    Ich werde das Gefühl nicht los, dass unsere Oberen, angefangen bei denen in der LK und die sonst noch irgendwie an der Steuerung des Ladens beteiligt sind, dass die alle an dem „Münchhausen-Syndrom“ leiden. Damit sind ja meist Mütter gemeint, die ihr Kinder absichtlich verletzen um es dann umso liebevoller pflegen zu können.

    Zeugen der Führungsschicht nehmen durchaus ganz bewusst in Kauf, dass sie Menschen psychisch verletzen um dann ihre angebliche Hilfe anbieten zu können, meist landet man dann in einem Abhängigkeitsverhältnis.

    Ich weiß zwar immer noch nicht wie sie es schaffen, dass den meisten Zeugen ein funktionierendes Langzeitgedächtnis fehlt, bei mir genügten drei Jahre um den Schwindel zu durchschauen und deshalb hatte ich meinen Abgang noch 1974 gewählt, und nicht erst 1976 wie das dann bei einigen der Fall war. Es lag aber vielleicht auch daran, dass ich immer einen Draht nach außen hatte, meine Bücher in der Stadtbücherei holte, was man allerdings gar nicht gerne sah, denn man war durchaus der Meinung, dass ein wirklich guter Zeuge Jehovas mit der Zeugenliteratur genug zu tun hätte um überhaupt alles lesen zu können.

    Die Bibel beschreibt doch, dass wir alle Menschen Sünder wären und dass man also Matthäus 23 durchaus auch auf die Zeugen anwenden kann, denn so rein und unbefleckt wie sich darstellen sind sie ganz gewiss nicht. Ich habe also zuerst einmal immer versucht die Schuld bei mir selbst zu suchen, gelang allerdings nicht immer und so kam ich zum Schluss, dass das wohl auch etwas mit dem Leben der Zeugen an sich zu tun haben muss. Man hatte ja schon Angst, wenn man einmal etwas ironisch war, dass das dann meist in den falschen Hals gekommen ist und man schämte sich fast.

    Jesus hat die Freiheit gebracht, der Apostel Paulus verteidigt sie ja im Galaterbrief vehement, aber bei Zeugen scheint das eine unbekannte Größe zu sein, denn jedes Wort das man von sich gab musste wohl überlegt sein um nicht in ein irgendwie angenommenes Fettnäpfchen zu treten. Ja, die Freiheit selbst zu denken und zu reden und zu handeln führt bei den Zeugen ein Stiefmütterchendasein und wer das dann viele Jahre lang verdrängt und nur hinunterschluckt, da kann schon sehr viel vom wirklichen Leben zu Bruch gehen.

    Ein Christ sollte doch den heiligen Geist belebt worden sein und nicht durch den Geist einer Organisation, die nur die eigene Nabelschau betreiben.

    Das einzige was nützt ist wohl eine Verweigerungstaktik, also keinen Buch- und Zeitschriftenvertrieb mehr, die Bibel allein genügt vollauf, denn man soll ja Jesus den Messias nebst dem Vater Jahwe verkünden und nicht Lobeshymnen an ein Organisation verkaufen. Aus den Kommentaren die ich hier schon gelesen habe, scheinen einige schon aus ihrer Not heraus eine Tugend gemacht zu haben.

    Es freut mich, dass du die Zeugen Jehova sehr gut analysiert hast, aber das geht nur mit einem intakten Langzeit- und Kurzzeitgedächtnis.

    Viele Grüße an dich!

    Johann

  • Kasper
    September 22, 2014

    Heute ging tv.jw.org an den Start. Nun jeden Monat eine neue Fernsehsendung. Außerdem neue Erkenntnis. Gog ist nun doch nicht satan sondern eventuell der nordkönig. Und neues Liederbuch. Die amerikanischen Brüder sind ganz offen was diese Infos angehen .

  • Shannon
    September 22, 2014

    Liebe Brüder und Schwestern,

    ich habe mal eine bescheidene Frage: Um wie viele Juden aus der Abstammung Abrahams geht es denn hier? Ich meine, wenn man die Verheißung auf die Nachkommen Israels/Jakobs überträgt, wie viele haben Prozentual das Massaker der Römer und die Massaker der einfallenden arabischen Stämme überlebt?
    Wie hoch ist der prozentuale Anteil der genetisch echten Hebräer und wie hoch der Anteil der Juden, deren Abstammung aus dem ehemals russischen Reich kommen und deren Vorfahren zum Judentum konvertiert sind?
    Und soll diese Verheißung auch für diese gelten?

    Von daher diskutieren wir hier über ein Thema, von dem wir nicht wissen, wie unser Vater das sieht. Ich glaube zwar auch nicht, dass sich die Juden zu Jesus bekennen, aber, schon einmal ist ein Fürst mit seinem gesamten Volk zum Judentum konvertiert. Von daher ist ja nichts unmöglich. Vielleicht gibt es mal eine Regierungsanweisung, Jesus anzuerkennen, wer weiß das schon.

    Liebe Grüße
    Shannon

  • Alois an Shannon
    September 22, 2014

    Liebe Schwester Shannon

    Das kann natürlich sein was Du in Erwägung ziehst. Aber reicht es nur Lippenbekenntnisse abzugeben? Das Herz muss „beschnitten“ sein indem man Jesus im Herzen aufnimmt.
    Aber vielleicht werden sie wie Paulus zwangsbekehrt und wie Du schreibst, wer weiß das schon.
    Der Weg den Jesus vorgibt bleibt:

    Joh 14,6; Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Shannon
    September 22, 2014

    Lieber Bruder Alois,

    mir ist klar, das Lippenbekenntnisse nichts nützen. Das haben wir in allen christlichen Religionen auf der Welt. Ich bin mit dir absolut einer Meinung, was den Weg zum Vater betrifft, nur durch unseren Herrn Jesus Christus geht. Das gilt uneingeschränkt für alle, die heute auf der Erde leben.

    Nur, weshalb macht man sich über Dinge Gedanken, deren Entscheidung ohnehin nicht in unserer Macht liegt? Bin ich nicht genug damit beschäftigt, selber im Glauben zu bleiben? Darum ist es mir egal, ob es für das buchstäbliche Israel eine Errettung gibt oder nicht. Ich glaube nicht, dass sich das jüdische Volk als Ganzes zu Jesus bekennen wird, mit ihrem Herzen. Aber wenn der Vater es so will, besteht doch immerhin diese Möglichkeit. Ja ich stehe auch dazu, dass ich es nicht glaube. Aber ich muss niemanden von meiner Ansicht überzeugen. Ich werde mir meine Ansicht auch von niemandem nehmen lassen. Aber ich akzeptiere auch, dass meine Mitbrüder/Schwestern ihre Ansicht behalten wollen.
    Ich finde es einfach schade, dass man sich an dieser Frage gegenseitig abarbeitet.
    Warum? Jeder hat seine eigene Zeit, in der er Information speichert und verarbeitet. Jeder braucht seine Zeit, um Dinge zu überdenken und sie Ansichten zu verändern.
    Ich binde es einfach immer schade, wenn diese gegensätzlichen Diskussionen zu einem wechselseitigen Schlagabtausch führen.

    In diesem Sinne wünsche ich allen da draußen einen wunderschönen Herbsttag (auch wenn es bei manchen regnet – in der Wüste wären die froh um diesen Regen)

    Liebe Grüße
    Shannon (irischer Frauenname)

  • Anonym an Shannon
    September 22, 2014

    Liebe Shannon!

    Sehr lieb von dir; schließe mich deinen Gedanken gern an und möchte dir auch einen wundervollen, segensreichen und glücklichen Herbsttag wünschen, wie allen hier auf BI.

    Ich liebe euch!

    Liebste Grüße
    Anonym

  • Cheyenne
    September 22, 2014

    Liebe Diener Jehovas und Jesu!

    Wie ich sehe, haben wir wieder unser altbekanntes Thema, das seit mehr als 3 Jahren immer wieder hochkommt: ist dieses politische Gebilde in Nahost nun vom Schöpfer gegründet und die biblische Erfüllung oder doch nicht?

    Mit Methoden des Gruppenzwangs besteht der Mainstream hier in wechselnder Besetzung darauf, dass man eine rein politische Gründung als göttliche Erfüllung anzuerkennen hat. Wieder wurden diejenigen, die sich immer noch weigern, diese evangelikalen und nationalisraelischen Vorstellungen anzunehmen, mit übelsten Beschuldigungen überhäuft. Eine kleine Auswahl davon möchte ich wiederholen:

    —Schreiber wie du sind dafür verantwortlich, das auf BI keine so richtige Erleuchtung aufkommen will. Solange der billige Einheitsbrei einer Juden feindlichen Sekte wiedergekäut wird , wird man zusammenhänge der Bibel nicht richtig verstehen.
    —Warum heißt diese Seite eigentlich BRUDERINFO, wo es hier doch gar keine Informationen gibt, sondern nur Spekulationen. Außerdem kommt man sich hier vor wie in der Versammlung der ZJ: die gleiche Gehirnwäsche, jeder soll das glauben, was die beiden hauptbestimmenden Meinungsmacher zu glauben scheinen.
    —Personen die das Wort Gottes verbiegen wo immer es ihnen passt haben hier auf einmal genaue Erkenntnis.
    —wenn man sich nicht verführen lässt auf die vielen Rattenfänger in dieser Welt zu hören.
    —Und wenn ein geretteter in dem alten Müll herumsticht wird er dreckig und der Müllgestang benebeld sein Gehirn.
    —Ich persönlich kann den Ausführungen von Pinechas viel mehr abgewinnen weil ich weiss, dass diese nicht manipulativ und unaufrichtig sind.
    —Es betrübt mich zu tiefst, festzustellen, dass auch Du zu den Menschen gehörst, auf die 2. Korinther 4:3,4 zutrifft. (3.Wenn aber auch unser Evangelium verdeckt ist, so ist es in denen verdeckt, die verloren gehen, 4.in welchen der Gott dieser Welt den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit ihnen nicht ausstrahle der Lichtglanz des Evangeliums der Herrlichkeit des Christus, welcher das Bild Gottes ist.)

    Zu diesen Diffamierungen gegen unseren wenigen, die sich immer noch nicht dem Mainstream beugen, fällt mir automatisch Galater 4 ein:
    28.Ihr aber, Brüder seid, gleichwie Isaak, Kinder der Verheißung. 29.Aber so wie damals der nach dem Fleische Geborene den nach dem Geiste Geborenen verfolgte, also auch jetzt. 30.Aber was sagt die Schrift? „Stoße hinaus die Magd und ihren Sohn, denn der Sohn der Magd soll nicht erben mit dem Sohne der Freien.“ 31.Also, Brüder, sind wir nicht Kinder der Magd, sondern der Freien.
    6:15.Denn weder Beschneidung noch Vorhaut ist etwas, sondern eine neue Schöpfung. 16.Und so viele nach dieser Richtschnur wandeln werden- Friede über sie und Barmherzigkeit, und über den Israel Gottes!

    Zu seiner Zeit wird Jesus auch die heutige Magd Hagar für alle sichtbar hinaus stoßen. Wohl dem, der sich zu Jesus Christus als einzigen Retter bekennt und nicht zu dem seit Jesu Opfertod abgeschafften alten Bund Israels.
    Genauso, wie es uns die LK seit Jahrzehnten vormacht, so werden auch hier die Texte aus der Bibel ignoriert, die der gewünschten These widersprechen. Bestes Beispiel, Galater 3.

    http://www.bruderinfo.de/?p=1902&cpage=1#comment-138077

    Andere Texte wurden so zurechtgebogen, dass der Eindruck entsteht, dass Jehova das buchstäblichen Israel wieder vollständig annimmt. Dass mit dem Israel Gottes ein Volk im Glauben an Abrahams Verheißung gemeint ist, wird konsequent abgelehnt.

    Man will nicht wahrhaben, dass die Verheißung, die Jehova dem Abraham gegeben hatte, alleine nur durch Jesus Erfüllung findet. Dass es nur diesen EINEN Segen gibt, aber keinen Segen für die heutigen Anhänger des alten fleischlichen Bundes, die zwar noch auf einen Messias warten, aber NICHT den, der vor fast 2000 Jahren sein Leben dahingegeben hat.

    Röm.9:6.Nicht aber als ob das Wort Gottes hinfällig geworden wäre; denn nicht alle, die aus Israel sind, diese sind Israel, 7.auch nicht, weil sie Abrahams Same sind, sind alle Kinder, sondern „in Isaak wird dir ein Same genannt werden“. 8.Das ist: Nicht die Kinder des Fleisches, diese sind Kinder Gottes, sondern die Kinder der Verheißung werden als Same gerechnet.

    Röm.2:28,29 Denn nicht der ist ein Jude, der es äußerlich ist, noch besteht [die] Beschneidung in dem, was äußerlich am Fleisch [vollzogen] worden ist; 29 sondern der ist ein Jude, der es innerlich ist, und [seine] Beschneidung ist die des Herzens durch Geist und nicht durch ein geschriebenes Recht. Das Lob eines solchen kommt nicht von Menschen, sondern von Gott.

    Apg.3:22.Moses hat schon gesagt: „Einen Propheten wird euch der Herr, euer Gott, aus euren Brüdern erwecken, gleich mir; auf ihn sollt ihr hören in allem, was irgend er zu euch reden wird. 23.Es wird aber geschehen, jede Seele, die irgend auf jenen Propheten nicht hören wird, soll aus dem Volke ausgerottet werden.“

    Es wird hier aber immer wieder eine Lehre dogmatisiert, die nach meiner Einschätzung in den nächsten Jahren allgemein angenommen werden wird. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass der Satan bis zum letzten Tag seiner Macht die gesamte Menschheit irreführt und alles daran setzt, Jesus und sein wahres Königreich beiseite zu schieben. Er ist bereits in seiner Hinterlist darangegangen und hat mit Waffengewalt einen Staat gründen lassen, in dem er alles was die Propheten und Jesus über das Israel im Glauben vorhergesagt haben, in Nahost buchstäblich erfüllen lässt. Alle, die nicht auf dieses Reich hereinfallen werden massiv darüber „belehrt“, dass nur das die göttliche Erfüllung ist, anstatt geduldig auf die wahre Erfüllung zu warten. Es werden viele auf seiner Leimspur hängenbleiben. Damit wird er erfolgreich den Glauben an die alleinige Rettung durch Jesu Opfer verwirren und untergraben. Mit diesem Täuschungsmanöver wird er mehr Menschen zum Abfallen verleiten wie er es durch die Selbsterhöhung der LK und WTG erreicht hat. Es ist nur ein geschickter Schachzug des Widersachers, des Gottes dieses Systems, der immer noch uneingeschränkte Macht über die Welt und ihre Politik hat.

    Jesus sagte zu seinen wahren Nachfolgern, dass sein Königreich kein Teil dieser Welt ist und zu Petrus sagte er: alle die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommenen

    Es reicht nicht aus, dass wir den breiten Weg der WTG verlassen haben und uns auf den schmalen Pfad begeben haben. Nun öffnet sich wieder ein breiter Weg mit einem andersartigen Evangelium, der Wiedereinsetzung des alten Bundes, der uns von Jesus als alleinigen Retter wegführen soll. Da muss man sich wieder entscheiden: ist alleine Jesus meine Rettung, oder suche ich sie auch im alten mosaischen Bund. Handelt Jehova nur durch Jesus oder auch durch ein angeblich bekehrtes Volk Israel in Nahost. Mit diesem neuen Dogma wird Jesu alleinige Retterrolle wieder ausgehebelt, mit Füßen getreten und sein Loskaufsopfer verschmäht. Auch bei BI werden sich die Geister scheiden, ob man sein Heil im von Jehova abgeschafften alten Bund, oder nur im neuen Bund durch Jesus sucht. Nach Mat.7;14 finden nur wenige diesen schmalen Weg. Das würde vor allem dann der Fall sein, wenn in Israel Ruhe und Friede einkehrt und man vielleicht sogar irgend einen Messias formell anerkennt und sie somit “für den Christus gewonnen sind”.

    Jesus Aussage war mehr als deutlich, und alle, die den Segen Gottes dem momentan bestehenden Staat Israel zuschustern wollen, stellen ihn somit als Lügner hin.
    Mat.21:43.Deswegen sage ich euch: Das Reich Gottes wird von euch WEGGENOMMEN und einer Nation gegeben werden, welche dessen Früchte bringen wird.

    Mat.27:50.Jesus aber schrie wiederum mit lauter Stimme und gab den Geist auf. 51.Und siehe, der Vorhang des Tempels zerriß in zwei Stücke, von oben bis unten; und die Erde erbebte, und die Felsen zerrissen,

    Damit gab auch Jehova ein sichtbares Zeichen dafür, dass nun der Gesetzesbund endgültig und unwiderruflich abgelöst war. Ebenso wurden ab diesem Zeitpunkt alle Opfergaben nicht mehr von ihm angenommen.

    Hebr.10:9.”Siehe, ich komme, um deinen Willen zu tun”. (Er nimmt das Erste weg, auf daß er das Zweite aufrichte.) 10.Durch welchen Willen wir geheiligt sind durch das ein für allemal geschehene Opfer des Leibes Jesu Christi.
    Hebr.8:13 Indem er sagt „einen NEUEN [Bund]“, hat er den FRÜHEREN für veraltet erklärt. Nun ist das, was VERALTET ist und alt wird, dem VERSCHWINDEN nahe.

    Man besteht auch darauf, dass die Frau Jehovas aus 1.Mo.3:15 und Offenbarung dieser von der UNO/ Rockefeller, David Ben Gurion usw. gegründeter Staat sein soll. Da frage ich mich ernsthaft, wie viel Spott man noch auf unseren Schöpfer bringen will.

    Gottes Volk sind nach meiner Einschätzung nicht die WTO-Zeugen, aber auch nicht das momentan bestehende Israel in Nahost. Dieses Volk wird zukünftig noch aus allen Nationen herausgeholt. Gottes Erbteil, das ganze Israel müssten alle Gläubigen von Abel bis Abraham, dann die dem alten Bund angehört haben bis zu Jesus seinem Opfertod, und danach nur, wer sich zum wahren Jesus Christus bekennt und nicht auf die falschen Christusse hereinfällt, sein.

    Nun, ihr seht dass auch ich mich nicht von den nationalisraelischen Strömungen des Mainstreams hier zurechtbiegen lasse, um ein rein politisches Staatsgebilde als Gottes Verheißung und Erfüllung seiner Prophezeiungen zu verehren. An alle, die ebenso entschieden haben und hier oder anderswo deshalb heftig angegriffen werden, sei noch ein aufmunternder Bibeltext erwähnt:

    Mat.5:11.Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und jedes böse Wort lügnerisch wider euch reden werden um meinetwillen. 12.Freuet euch und frohlocket, denn euer Lohn ist groß in den Himmeln; denn also haben sie die Propheten verfolgt, die vor euch waren.

    L.G. Cheyenne

  • Franki
    September 22, 2014

    Franki an Cheyenne

    Ganz Glas klar auf den Punkt gebracht

    Grüße
    Franki

  • Gerd
    September 22, 2014

    Nötige Nachfrage:
    Was manche Bibelleser immer wieder einfach wegfiltern, ein Beispiel von vielen:

    5.Mose 4, das ist der z w a n g s-läufig akzeptierte Teil, weil es die gegenwärtige Geschichte zeigt:

    27 Und Jahwe wird euch {wer sind die „euch“?} unter die Völker zerstreuen, und ihr werdet übrigbleiben, ein zählbares Häuflein unter den Nationen, wohin Jahwe euch führen wird;
    28 und ihr werdet daselbst Göttern dienen, dem Werke von Menschenhänden, Holz und Stein, die nicht sehen und nicht hören und nicht essen und nicht riechen.
    (…) Fortsetzung:
    30 In deiner {wer sind die „deiner“?} Bedrängnis, und wenn alle diese Dinge dich treffen werden am Ende der Tage, wirst du umkehren zu Jahwe, deinem Gott, und seiner Stimme gehorchen.
    31 Denn ein barmherziger Gott ist Jahwe, dein Gott; er wird dich nicht lassen und dich nicht verderben und wird des Bundes deiner Väter nicht vergessen, den er ihnen g e s c h w o r e n hat.

    Es geht um Gnadenerweis nicht wegen Halten des mosaischen Gesetzesbundes, sondern um Gottes Schwur an deren VÄTER!

    Zum x-ten Mal wiederholt: Der weltlich/politische S t a a t Israel, ist nicht „Volk Gottes“!

    LG
    Gerd

  • Anonym an Gerd @Alle
    September 22, 2014

    Lieber Gerd und liebe Geschwister im Herrn!

    Seit Wochen warte ich auf genau diesen Satz:

    Zitat: „Zum x-ten Mal wiederholt: Der weltlich/politische S t a a t Israel, ist nicht “Volk Gottes”! LG Gerd Zitat Ende

    Wenn ich mich recht erinnere, gab es genau dazu eben keine eindeutige Aussage, auch von dir nicht, lieber Gerd – sollte ich mich jedoch irren bitte ich aufrichtig um Verzeihung! –
    Denn, ob der Einzelne die biblische Prophezeiung nun bereits vollständig versteht oder noch nicht, das sind immer noch 2 verschieden Paar Schuhe, wenn es darum geht, den Krieg im nahen Osten zwischen Israel und Palestina als von Gott gewollt anzusehen und die kriegerischen Auseinadersetzungen damit zu begründen und gar noch gut zu heißen.
    Kann ich nun davon ausgehen, dass das was Cheyenne zu diesem Thema schrieb abschließend als zutreffend angesehen werden kann?
    Liebste Grüße & einen schönen Tag
    Anonym

  • Alois
    September 22, 2014

    Lieber Bruder oder Schwester?

    Von mir aus ein klares JA

    Liebe Grüße
    Alois

  • Gerd
    September 22, 2014

    3.Versuch an Anonym

    Ich gab dir 2-mal umfassendere Antworten, die nicht durch gingen, Virenscanner oder andere Ursache…?

    Zu deiner Frage: JA ich schrieb das schon etliche Male im Bechhausforum und kürzlich an Ede auch hier wiederum.

    Nun Test, ob wenigstens dieser Text durchgeht >>>>>>>>

    Dienstagsgrüße!
    Gerd

  • Anna
    September 22, 2014

    Liebe Cheyenne, liebe Schwestern und Brüder,

    ich DANKE dir für die logische Zusammenfassung! Nebenbei wurden sämtliche Geschlechtsregister 70 u.Z. von den Römern seinerzeit vernichtet. Wäre schön wenn wir uns darauf konzentrieren den Willen des Vaters und seines Christus bestmöglich auszuleben.

    Und an @Sonnenblume:

    Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass die Organisation das Gelände in der Riesstraße in München versilbert bzw. vergoldet. Für den Erlös könnten sie auf dem flachen Land in einem Gewerbegebiet 10 Kongress-Säle bauen. Aber wissen tue ich nichts.

    Herzliche Grüße Anna

  • PINEHAS an Cheyenne
    September 22, 2014

    „….denn also haben sie die Propheten verfolgt, die vor euch waren.“

    Sehr geehrte Prophetin Cheyenne,

    wir haben dies schon sehr oft betont. Aber gerne noch einmal.

    Auch diejenigen von uns, die der Meinung sind, das das buchstäbliche Israel auch gerettet wird, wird dies nicht ohne Annahme des Christus gehen!
    Wenn Jesus Christus sichtbar wieder kommt, werden sie ihn annehmen. Diejenigen von den natürlichen Juden, die ihn dann immer noch ablehnen, werden auch nicht gerettet.

    Noch einmal, niemand hat hier jemals etwas anderes geäußert! Offensichtlich hast du ja auch keine solche Äußerung gefunden, sonnst hättest du dies ja auch als Zitat geschrieben, so wie du es mit den anderen Zitaten gemacht hast.

    Dein Bruder PINEHAS

  • Manfred
    September 22, 2014

    Lieber Pinehas,

    Wenn alle die gleiche Meinung hätten, so wie Du es hier geschrieben hast, dann hätten wir überhaupt keine Diskussion:

    Auch diejenigen von uns, die der Meinung sind, das das buchstäbliche Israel auch gerettet wird, wird dies nicht ohne Annahme des Christus gehen!
Wenn Jesus Christus sichtbar wieder kommt, werden sie ihn annehmen. Diejenigen von den natürlichen Juden, die ihn dann immer noch ablehnen, werden auch nicht gerettet. – Zitat Ende.

    Wenn ich die anderen nicht völlig missverstanden habe, dann sind sie der Meinung das GANZ Israel gerettet wird und GANZ heißt nun mal GANZ. Wenn nur 10 natürliche Juden nicht Jesus annehmen würden, dann wäre es nicht mehr das GANZE Israel. Genau das ist der Punkt, den wir andere nicht glauben können. So wie Du es geschrieben hast, wäre das für mich völlig in Ordnung. Allerdings bleibt dann immer noch die Frage warum in der Bibel steht, dass GANZ Israel gerettet wird?

    Meine persönliche Meinung ist, dass das Volk Gottes immer sein Volk Israel heißen wird. Alle die heute schon an Christus glauben, gehören zu diesem Volk und sind in Gottes Augen nun auch sein Israel. Wenn daher in der Bibel steht, dass GANZ Israel gerettet wird, könnte das einfach bedeuten, dass das GANZE Volk aus dem ersten und zweiten Bund gerettet wird. In dem zweiten Bund sind dann ja sowohl Menschen aus den Nationen, als auch die natürlichen Juden die Jesus angenommen haben.

    Sollten die anderen Geschwister es also genauso gemeint haben, wie Du es geschrieben hast, dann hatten wir ein GANZ großes Missverständnis. 😉

    Liebe Grüße Manfred

  • PINEHAS an Manfred
    September 22, 2014

    Ja lieber Manfred,

    das ist mir in den letzten Tagen auch aufgefallen.
    Aber eigentlich hätte es auffallen können.

    Ich zitiere auch einmal

    „-Ja für die meisten Juden muss der Herr Jesus erst sichtbar wiederkommen wie es in Sacharja vorausgesagt wurde um es zu erkennen und den Herrn anzunehmen, da sind wir uns natürlich einig. Keiner hat je etwas anderes behauptet. Es geht nur über die Annahme des Christus, ob Heide oder Jude.“ (Kommentar vom 1 Oktober PINEHAS )

    „,-Nein, die Genannten WERDEN bereuen wenn sie erkennen müssen, dass der der ihnen hilft, der Messias ist, den ihre Vorfahren durchstochen – also getötet – hatten.“ ( 2 Okt Gerd )

    „-Nichts anderes sagt doch Sacharja 12:10, dass Israel genau das tun wird, wenn Jesus Christus wiederkommt! Niemandes Errettung geht ohne Jesus Christus ! Darüber sind wir uns doch alle einig! “ ( 1 Okt. Elfi )

    Trotz dieser Aussagen wurde weiterhin mit Unterstellungen argumentiert der in Cheyennes Kommentar gipfelte.

    Was nun deine Meinung betrifft, dass buchstäblich ALLE bereuen müssen, also das ist nun mühselig darüber zu diskutieren. Also wenn das ganze Volk , offiziell oder öffentlich bereut und als ganzes Volk daraufhin bestehen bleibt, kann man vom ganzen sprechen, auch wenn vielleicht der Einzelne nicht bereuen wird. So sehe ich das.

    LG PINEHAS

  • Lichti an Alois
    September 22, 2014

    Lieber Alois!
    Ich war die letzten Tage nicht in Bi.
    Als ich dann alle Postings las,war ich sehr betroffen,wie Glaubensgeschwister miteinander umgehen.
    Der heilige Geist ruft doch die Liebe hervor, wie kann man dann zu jemandem so böse sein und immer noch meinen,Gerechtigkeit auszustrahlen!
    Ich schätze dein biblisches
    Verständnis sehr und bin ähnlicher Auffassung.
    Wenn der Glaube Liebe bewirkt, ist es wahrscheinlicher,als einen Glauben zu haben,der die Liebe nicht fördert, dass man Gottes Kind ist!
    Gottes Kinder sind aber eine Familie – geeint in Liebe!
    Der Geist bewirkt Einheit!
    Bei so viel verschiedenen Meinungen über die Bibel kann man keine Einigkeit erkennen.
    Beleidigen und anschliessendes Versöhnen ist hier leider alltäglich geworden!
    Warum überlegt nicht jeder,bevor er die Wirkung seiner Worte bedauern muss?
    Jakobus 1 vers 19: seid langsam zum Reden und schnell zum Hören .
    Immer wieder dieselben Themen ,in denen es beharrende, insistierende, Parteien sich ihre starren Meinungen um die Ohren hauen.
    Reden so Geschwister im Glauben?
    Behalte deinen Glauben, und behüte sie wie einen Schatz !
    Unser Lieber Vater, durch seinen Sohn Jesus Christus, gebe dir Kraft , sein herrliches Wort zu bewahren!
    In Liebe
    Lichti

  • sarai an Lichti
    September 22, 2014

    Liebe Lichti,

    hast Du denn den neuen Vortrag von BI, der da heißt „Einheitsbrei oder Vielfalt“ noch nicht gelesen?

    Vielleicht kommt das, worüber Du erschrocken bist, ja heraus, wenn man diesen allzu praktisch umsetzt?

    Ich finds aber gut, wenn wieder mehr Liebe einkehrt; auch gegen die Juden. Übrigens den Spruch „geistige Israeliten“ haben die ZJ zusammen mit den Adventisten erfunden, den wirst Du deswegen in der Bibel nicht finden.
    Diese beiden Glaubensrichtungen haben aber auch den Begriff geprägt, daß jeweils nur Sie diejenigen wären, die „in der Wahrheit“ sind.

    Sorry, hab gleich auf Deine beiden Postings gemeinsam geantwortet…

    Gibt hier jemand auf BI, der titelt mich immer falsch als SarEI, finde sowas auch nicht liebevoll, manche schreiben auch ZadoK permanent verkehrt 😉

    Schön. daß Du auch mal wieder da bist,
    liebe Grüße,
    Sarai

  • Lichti an Sarai und Alle
    September 22, 2014

    Liebe Sarai !
    In Joh. 13 :34 sagt unser Lehrer : “ Daran werden sie euch erkennen,dass ihr meine Jünger seid,wenn ihr Liebe untereinander habt.“
    Ein unvoreingenommener Leser, der auf BI. kommt ,erkennt aber ganz was anderes!
    Die Worte sind statt von Liebe von Häme, Sarkasmus, Besserwisserei und Unglauben getragen.
    Denkt dieser, Jünger Jesu um sich zu haben?
    Du hast mich auf den Aufsatz von der Vielfalt hingewiesen. Der ist ganz und gar nicht christlich!
    Weder dass Jesus irgendwie gestritten hätte,noch dass der zu Streitsucht ermuntert oder sie gebilligt hat.wie kann man nur annehmen, Jesus würde dies gutheissen!
    Vielfalt heisst nicht , dass man in der Verschiedenheit zu den anderen sie auch bekämpft!
    Gottes Vielfalt ergänzt und veredelt sich, während die selbstsüchtige Vielfalt vor lauter Verschiedenheit in Hass zersetzt.
    Der arme Paulus,wie der immer als Prügelknabe herhalten muss,um die eigenen Schwachheiten zu entschuldigen! Es ist einfach nur zum Schämen!
    Streit hat Jesus nie unterstützt, geschweige denn entschuldigt,denn es ist eine Fleischesfrucht und keine Geistesfrucht!
    Was man sät,wird man ernten.
    Des weiteren bitte ich dich, nicht immer wieder zu schreiben, man würde die Juden nicht lieben. Sie sind genauso Menschen wie du und ich.
    Denn wir sollten überhaupt keinen Menschen hassen.
    Gott hat den neuen Bund und den alten Bund eingesetzt. Zunächst galt der alte,und dann der neue als bindendes Gesetz.
    Der alte Bund wurde vom Neuen ersetzt. Es ist auch ein besserer Bund , denn warum sollte unser geliebte Vater etwas Besseres durch etwas Schlechteres ablösen?
    Verstehe doch bitte,dass die Israeliten bis zu Jesus das Volk Gottes WAREN, weil sie ihn aber ablehnten, sich nicht mehr als sein Volk eigneten. Wer den Sohn nicht hat,hat auch nicht den Vater!
    Wenn du diese göttliche Wahrheit verneinst,kann es unmöglich sein,dass du sein Wort verstehst.
    Es gibt nur Christen, nicht aber Judenchristen!
    Denn alle Menschen sind vor Gott gleich!
    Wichtig für ihn ist, ob der Mensch Christ wurde und welch ein Jünger Jesu er war!
    Man kann auch nicht Jude und Christ gleichzeitig sein.
    Der Christ glaubt an einen, den die Juden nicht anerkennen,für die Juden existiert Jesus nicht als Christus.
    Es kann also naturgemäß nur EINES RICHTIG sein!

    Jedenfalls ist das der Bibel widersprechende, eine falsche Lehre!
    Die wird dadurch nicht richtiger,wenn man alles ständig hinterfragt. So gleicht man eher einer Meereswoge.
    Jakobus 1 Vers 5 : “ Wenn es also einem von euch an Weisheit fehlt,so bitte er Gott unablässig, denn er gibt allen grossmütig und ohne Vorwürfe zu machen, und sie wird ihm gegeben werden. 6 : Er bitte aber unablässig im Glauben,ohne irgendwie zu zweifeln,denn wer zweifelt, ist gleich einer Meereswoge,die vom Wind gejagt und umhergetrieben wird. 7 : In der Tat,jener Mensch denke nicht,dass er von unserem Vater etwas empfangen würde, er ist ein unentschlossener Mann, unbeständig in all seinen Wegen“.

    In der letzten Zeit ist mir auch immer mehr aufgefallen, dass Liebe, Barmherzigkeit und Güte als Thema, auf wenig bis keine Resonanz stösst, Recht zu haben hingegen viel mehr Anklang findet.
    Wie kommt man sich vor,wenn man etwas über die Liebe schreibt, fast nie eine Antwort bekommt, wenn doch Gott LIEBE ist!
    Ein Thema auch immer wieder zu strapazieren ist auch nicht gerade weise.
    Wir wollen uns so benehmen,dass wir dem, dem wir Rechenschaft zu geben haben,eine Freude machen !
    Sarai,lass uns deshalb liebevoll miteinander umgehen.
    Lichti

  • Manfred
    September 22, 2014

    Liebe Lichti,

    ich bin im Grunde ganz auf Deiner Seite. Mir wäre es auch lieber, wenn wir keinerlei Streitigkeiten hier hätten, doch wir sind alles Menschen, die von ihren Gefühlen geleitet werden. Jeder geht damit anders um und was für den einen schon schlimm ist, da sagt der andere: Was habe ich jetzt so schlimmes gesagt, dass sie oder er jetzt so reagiert?

    Alleine das jeder von uns eine andere Schwelle hat, wo bei ihm der Friede gestört wird, führt dazu das man sich in die Haare bekommt. Ein ganz einfacher schlichter Satz wird von dem anderen völlig anders aufgenommen und darauf folgt dann meist eine Reaktion die wieder ein Stück gereizter klingt. Der erste, der sich denkt, was habe ich nur getan, fühlt sich ungerecht angegriffen und setzt dann wieder einen drauf.

    Ja, das ist nicht gut aber menschlich. Ich glaube das Bruderinfo das mit Vielfalt gemeint hat. Je mehr verschiedene Persönlichkeiten hier auf BI schreiben, umso größer wird die Möglichkeit anderen auf den virtuellen Fuß zu treten. Doch genau diese Vielfalt der Persönlichkeiten gibt uns die Möglichkeit, jeder für sich seine christlichen Eigenschaften weiter zu entwickeln, denn wir dürfen nicht vergessen von wem wir bisher belehrt wurden. In den Versammlungen wurden wir dazu erzogen Schwestern und Brüder mit anderen Meinungen zu hassen. Fast alle die hier lesen, kommen aus dieser meist sehr langen Erziehungszeit. Wenn man das mal bedenkt, dann haben wir zwar noch weiter Potenzial uns zu verbessern, aber wir haben auch schon viel erreicht.

    In den letzten beiden Absätzen, hat der Autor auch auf die christlichen Eigenschaften hingewiesen:

    Keiner sollte beleidigt sein sondern die Meinung des Anderen respektieren. Wir schärfen doch unseren Verstand an dem Verstand unserer Brüder. Nur so kommen wir zum Nachdenken und können weiter Fortschritte machen.
    Liebe Brüder, denkt darüber nach und bevor Ihr in Zukunft einen Kommentar schreibt, bedenkt bitte die Vielfalt Gottes und vergesst nicht die Liebe. In diesem Sinne wünschen wir Euch einen vielfältigen und bunten Tag …euerBruderinfo-Team
    – Zitat Ende.

    Das ist eine gute und richtige Aussage, jeder sollte seinen Kommentar im Geiste der Liebe verfassen und dabei gleichzeitig auch andere Meinungen akzeptieren und respektieren können.

    Aus meiner Schulzeit habe ich mir nicht viel behalten, aber ein Satz hat sich bei mir eingeprägt, der steht glaube ich im Grundgesetz:

    Die Freiheit eines Menschen hört dort auf wo die Freiheit eines anderen Menschen anfängt!!

    Auch wenn ich nicht sehr glücklich darüber bin, wie derzeitig diskutiert wird, so möchte ich aber auch keine Einheit nur um der Einheit willen. Die Menschen diskutieren seit 2.000 Jahren darüber wie die Bibel zu verstehen sei und da ist es doch eigentlich klar, dass wir hier nicht in 3 bis 4 Jahren zu den selben Schlüssen kommen können. Jeder eifert doch so für das Wort Gottes wie er es versteht, das sollte man auch weiter tun können, doch der Ton könnte etwas liebevoller sein, da gebe ich Dir absolut Recht.

    Herzliche Grüße Manfred

  • Alois an Sarai
    September 22, 2014

    Liebe Schwester Sarai

    Du hast natürlich Recht, genau den Ausdruck „Geistige Israeliten“ oder „Geistige Juden“ findet man in der Bibel nicht. Aber Du weist sicherlich, dass wer „Geistige Juden“ schreibt die Gläubigen des Neuen Bundes, der Beschneidung des Herzens meint.

    Röm. 2 HfA

    28 Die jüdische Abstammung und die Beschneidung sind nur äußerlich und lassen noch niemanden wirklich zum Juden werden.
    29 Jude ist man im tiefsten Inneren, wenn die Beschneidung mehr bedeutet als die Erfüllung toter Buchstaben. Was wirklich zählt, ist die Beschneidung, die vom Heiligen Geist kommt und einen Menschen völlig verändert. In den Augen der Menschen mag das nicht viel bedeuten, wohl aber bei Gott.

    Liebe Grüße
    Alois

  • sarai an alois
    September 22, 2014

    Lieber Bruder Alois,

    SCHÖN daß Du mir grade JETZT geschrieben hast – irgendwie habe ich auch in diesem Moment TROST nötig…

    Es hat sich ja wirklich eine etwas ungute Atmosphäre breit gemacht die letzte Zeit: JEDER fühlte sich vom jeweils ANDEREN indoktriniert und niedergebügelt…oder dachte, seine Kommentare seien ungelesen und seine Bibelstellen unbeachtet geblieben.

    Ich glaube ganz und gar NICHT, daß jeder von uns in Wirklichkeit etwas gegen den anderen hat; das ist einfach nur im Eifer der Diskussion entstanden.

    Komischerweise sehen manche in mir die Schuldige, als hätte ich diese Diskussion entfacht – dabei tobte sie auf BEIDEN BI – Seiten. Auf der einen habe ich mich überhaupt nicht dran beteiligt und auf der anderen eigentlich immer nur wieder geantwortet.

    Was mich kränkt, ist, daß jeder drauf herumreitet, daß Juden niemals die Chance hätten, ohne Bekehrung von Christus am Leben gelassen zu werden. Denn GENAU DAS habe ICH NIEMALS behauptet!!! Sondern ich bin nur der festen Meinung, daß die Einsicht all derer, die dann noch nicht messianisch sind, einfach nur im ALLERLETZTEN Augenblick geschehen wird – eben genauso, wie wenn ein Mensch kurz VOR seinem Tod noch alle seine Sünden BEREUT und UMKEHRT zu seinem GOTT und REUE zeigt…

    Somit meine ich doch genauso, daß vorher eine UMKEHR zum CHRISTUS stattfindet!!!

    Und dann auch noch Lichti heute mit ihrem ellenlangen Riesenzurechtstutzungsmonolog an mich!? … – sie war doch die ganze Zeit nach ihrer eigenen Aussage gar nicht da und wußte demzufolge auch gar nicht, wie sich das alles entwickelt und verselbständigt hat…! Wobei bitteschön, ICH nichts gegen Lichti habe und ihr auch geschrieben hatte, daß ich mich freue, daß sie auch mal wieder hier ist…

    Ich fand den Kurzartikel mit dem *Einheitsbrei oder Vielfalt* auch ein bisschen kontraproduktiv, denn die jeweilig gezeigten Befindlichkeiten auf *Vielfaltskommentare*, auch von Dir und Manfred zum Beispiel, sagten etwas anderes 😉

    Darum fand ich auch den Kommentar von Shannon heute sehr schön, weil sie sagt, es KÖNNTE sein… Sie redet einem nix ein und man fühlt sich nicht zurechtgebogen. Sie läßt die Meinung eines anderen damit zu, sagt aber trotzdem vorher ihre Ansicht. Danke, liebe Shannon, an dieser Stelle 🙂

    Es gibt ja auch den Begriff eines *Zusammenraufens* – ich fände es schön, wenn man es zumindest für dieses Mal so sehen und leben könnte, denn es wäre schade, wenn irgendwelche Bitterkeit und wenn auch nur bei einem einzigen – zurückbliebe.

    Dies wäre wirklich nicht in Jesu Sinn.

    Viele liebe Grüße,
    Sarai

  • Alois an Sarai
    September 22, 2014

    Liebe Sarai

    Bitterkeit kenne ich nicht, dafür geht’s mir viel zu gut. Wer mich persönlich kennt, der weiß das.
    Ich habe auch verfolgt, dass nicht Du die Ursache dieser Diskussion warst, die gefühlt alle halbe Jahre neu entfacht.

    Es kommt halt immer wieder ein neuer Leser hinzu, der nicht weiß dass es diese Diskussion schon öfters gab. Auch dem neuen Leser möchte man natürlich zeigen dass es auch andere Aussagen in der Bibel gibt. Ich hoffe dass Du auch meine „Pflicht“ verstehst auf die anderen Texte der Bibel hinzuweisen, wenn ich sie doch kennenlernen durfte.
    Ich hoffe auch, dass ich nie unbrüderliche Kommentare geschrieben habe, wenn doch, dann sollte man mir das schreiben.

    Shannon hat natürlich Recht wenn sie sagt, dass alles möglich ist, auch wenn wir das nicht glauben können. Aber wenn alles möglich ist, dann ist es auch möglich dass die Bibel nur ein Märchenbuch ist. Genaugenommen ist es ja auch möglich. Trotzdem würde ich mich unter Brüdern und hier doch auch wehren wenn jemand das behauptet, obwohl wir nicht beweisen können dass es das Wort Gottes ist. Wir glauben es nur! Wir wissen überhaupt nichts was den Glauben betrifft.

    Du hast geschrieben:

    Somit meine ich doch genauso, daß vorher eine UMKEHR zum CHRISTUS stattfindet!!!

    Mit dem Satz kann ich locker leben! Denn genau nur darauf kam es mir an.
    Ich glaube es zwar nicht dass sie es als Ganzes schaffen werden, aber sein kann es.

    Warum glaube ich es nicht? Weil als es bei Noah zu regnen begann, die Arche fest verschlossen war und niemand mehr hinein konnte. Als Noah in die Arche ging, da hätte noch jemand mit hinein kommen können, aber da regnete es noch nicht und der Glaube an die Flut fehlte.
    Genauso als Jerusalem das 2. Mal belagert wurde, da konnte sich keiner mehr retten. Als nach der ersten Belagerung die Römer plötzlich abzogen, da glaubte man nicht mehr dass sie wiederkommen.

    Glaube heißt für mich, nichts wissen. Wer etwas weiß, glaubt nicht mehr. Wenn Abraham gewusst hätte dass er mit 100 Jahren doch noch seinen verheißenen Sohn bekommt, dann wäre er kein Glaubensheld. Obwohl auch er zwischendurch schwach wurde und Ismael geboren wurde. Nicht das Wissen rettet uns durch die Gnade des Herrn, sondern der Glaube an den Herrn. Sobald der Herr Jesus kommt sieht man ihn, dann weiß man dass es ihn gibt und dass er gekommen ist, dann ist es bereits zu spät umzukehren. Auch das steht nach meinem Glauben mehrfach im NT.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Sonnenblume
    September 22, 2014

    Weiss grad nicht wo ich hier die Frage stellen soll 🙂 stimmt das, das der Saal in Sylt verkauft werden soll, angeblich will Lidl dort bauen (Lidl gehört doch quasi zu Scientology?) Und dann soll der Kongresssaal in München verkauft werden weil der Platz benötigt wird und dafür soll nen neuer gebaut werden? Vielleicht weiß jmd von euch ja ob das so ist? Danke und Liebe grüße an alle

  • Noemi
    September 22, 2014

    Warum heißt diese Seite eigentlich BRUDERINFO, wo es hier doch gar keine Informationen gibt, sondern nur Spekulationen. Außerdem kommt man sich hier vor wie in der Versammlung der ZJ: die gleiche Gehirnwäsche, jeder soll das glauben, was die beiden hauptbestimmenden Meinungsmacher zu glauben scheinen.

  • Alois an Noemi
    September 22, 2014

    Liebe Noemi

    Den Eindruck habe ich manchmal auch, sehe das aber nicht als schlimm an, beispielsweise die hauptsächlichen Meinungsmacher sehen im fleischlichen Israel die Verheißung, dass sie ohne Christen zu werden und Jesus anzuerkennen alle gerettet werden. Ich könnte alle Meinungsmacher aufzählen, lasse das aber, ich will niemandem zu nahe treten und andere Ansichten respektieren. Manchmal hatte ich fast den Mut verloren noch meine die Ruhe störende Ansicht zu schreiben, die sich nicht mit den Ansichten der meisten Brüder und Schwestern hier deckt. Aber ich fühlte mich mich zum Schreiben gedrängt und Zeit zum Schreiben habe ich auch genug.

    Du vergleichst Bruderinfo mit der Hirnwäsche der Zeugen Jehovas. So weit möchte ich bei Weitem nicht gehen, obwohl das Thema mit dem fleischlichen Israel schon seit langer Zeit hier immer wieder hochkocht und fast alle Kommentatoren angesteckt hat. Das kann man natürlich als Hirnwäsche bezeichnen, aber wie geschrieben, so weit möchte ich nicht gehen.

    Denn bei den Zeugen Jehovas erfolgte die Hirnwäsche über einen langen Zeitraum mit System, andere Ansichten wurden abgemahnt und dann mit Ausschlüssen belegt. Hier dagegen gibt es niemanden der gewisse Ansichten zensiert, solange sie nicht antichristlich oder unanständig sind. Möglicherweise warst Du nie eine Zeugin Jehovas und kennst dich deswegen nicht genau aus wie es bei den Zeugen zugeht. Anders kann ich mir diesen Vergleich nicht erklären.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Elfi
    September 22, 2014

    Lieber Alois!

    Das stimmt doch gar nicht, dass wir „Befürworter“ Israels behaupten,
    Israel wird gerettet, ohne den Herrn Jesus Christus annehmen zu müssen!
    Wie oft haben Gerd und ich den Text aus Sacharja 12:10 zitiert?
    „Doch über die Nachkommen Davids und die Einwohner Jerusalems werde
    ICH DEN GEIST DER GNADE KOMMEN LASSEN; DASS SIE UM GNADE FLEHEN!
    Dann werden sie zu mir aufblicken, den sie durchbohrt haben, Sie werden um ihn trauern und klagen, wie um einen einzigen Sohn.“

    Mehr Reue und Buße und Bekehrung kann es doch gar nicht geben!
    Apostel Paulus unterstreich den Gedanken in Römer 11:12 „Wenn nun schon die Welt durch ihren (Israels) Fehltritt reich gemacht wurde und ihr Verlust für die anderen Völker einen großen Gewinn brachte, was wird es dann erst sein, wenn Israel in VOLLER ZAHL umkehrt?“

    Also ich lasse die Bibel so stehen, wie sie geschrieben wurde und das ganze Alte Testament ist voll von den Verheißungen für das fleischliche Israel!
    Das dieses nach 2000 jähriger Zerstreuung in sein altes Land zurück kam ist ein Wunder und die Erfüllung der Verheißungen unseres wunderbaren Gottes!

    Freuen wir uns doch, dass Gott seine Verheißungen treu einhält, denn das ist unsere Garantie, dass die himmlische Hoffnung für Christen wahr ist! Galater 4:4, Philipper 3:20, Johannes 14:2,3 usw.

    Liebe Grüße.
    Elfi

  • Gerd
    September 22, 2014

    Bei dem oft zitierten Sacharjatext wäre interessant, mit welcher Schlussfolgerung geht der Leser damit um, Elfi schrieb:

    Wie oft haben Gerd und ich den Text aus Sacharja 12:10 zitiert?
    “Doch über die Nachkommen Davids und die Einwohner Jerusalems werde
    ICH DEN GEIST DER GNADE KOMMEN LASSEN; DASS SIE UM GNADE FLEHEN!
    Dann werden sie zu mir aufblicken, den sie durchbohrt haben, Sie werden um ihn trauern und klagen, wie um einen einzigen Sohn.”

    Mehr Reue und Buße und Bekehrung kann es doch gar nicht geben!

    Ich nenne 4 Möglichkeiten:

    a – es wird sich so erfüllen wie es dort steht
    b – es hat sich bereits erfüllt
    c – es wird sich nur durch die „geistigen Israeliten“ erfüllen
    d – durch Jesus Kommen wurde die Voraussage obsolet

    Wer zu Lösungen von b bis d neigt, bitte um Begründung – danke!

    LG
    Gerd

  • Anonym
    September 22, 2014

    Liebe Elfi, lieber Gerd und lieber Alois @ Alle!

    Anonym ist eine Christin.
    Danke für Eure Statements.

    Bei deinem Kommentar liebe Elfi, war ich laaaange am Überlegen, ob ich darauf eingehen soll oder nicht, weil ich annahm, wir hätten mit den vorherigen Kommentaren einen guten Konsens gefunden.

    Dieser Satz von dir ging mir stundenlang durch den Kopf:

    „Das dieses nach 2000 jähriger Zerstreuung in sein altes Land zurück kam ist ein Wunder und die Erfüllung der Verheißungen unseres wunderbaren Gottes!“

    Wenn dem so wäre dann würde doch aber Gott den Krieg zwischen Israel und Palestina nicht nur gut heißen sondern der Staat Israel könnte sich sogar darauf berufen, dass er mit Gottes Segen durchgeführt wird. Aber kann das sein?
    Ich denke wir stimmten in der Äußerung mit Gerd darüber überein, dass der Staat Israel eben nicht Gottes Volk ist.

    Zitat: “Zum x-ten Mal wiederholt: Der weltlich/politische
    S t a a t Israel, ist nicht “Volk Gottes”! LG Gerd Zitat Ende

    Wie kann Gott daran interessiert sein, das ein Staat, der nicht sein Volk ist, sich kriegerisch betätigt und dafür noch gesegnet werden will / wird?

    Ich dachte immer die Sanftmütigen werden die Erde erben.

    Matth. 5 Verse 5ff

    „5 Wie glücklich sind die, die sich nicht selbst durchsetzen! / Sie werden das Land besitzen.
    6 Wie glücklich sind die, die nach Gerechtigkeit hungern und dürsten! / Gott macht sie satt.
    7 Wie glücklich sind die Barmherzigen! / Ihnen wird Gott seine Zuwendung schenken.
    8 Wie glücklich sind die, die ein reines Herz haben! / Sie werden Gott sehen.
    9 Wie glücklich sind die, von denen Frieden ausgeht! / Sie werden Kinder Gottes genannt. NeÜ

    Wenn du magst, kannst du dir und wer noch interessiert ist einmal folgenden Artikel anschauen:

    http://www.eaec-de.org/Staat_Israel.html

    In geschwisterlicher Zuneigung
    Anonym

  • Gerd
    September 22, 2014

    Liebe Anonym,

    ich will zitieren was dich irritiert:

    Wenn dem so wäre dann würde doch aber Gott den Krieg zwischen Israel und Palestina nicht nur gut heißen sondern der Staat Israel könnte sich sogar darauf berufen, dass er mit Gottes Segen durchgeführt wird. Aber kann das sein?
    Ich denke wir stimmten in der Äußerung mit Gerd darüber überein, dass der Staat Israel eben nicht Gottes Volk ist.

    Wir können nicht feststellen, wieweit die himmlischen Mächte dazu beigetragen haben, dass nach dem Völkermord an den Juden, dann im Jahre 1948 Israel von der UNO ein (ihr) Land zugedacht bekam, so begann die große Rückkehr der Juden in das Land ihrer Vorväter, u.a. berichtete das Buch und Film über das Schiff „Exodus“ darüber. Viele Juden glauben auch, dass der Gott ihrer Väter das beeinflusste, keiner von uns kann sagen, das stimmt so nicht.

    Sie errichteten keine Theokratie, sondern bildeten einen secularen Staat mit einzelnen Parteien, dieser Staat wurde nicht von Gott gegründet, sondern von Politikern.

    Wenn wir die jüdische Geschichte zurückverfolgen, so lesen wir von unzähligen Pogromen, es hieß immer „die Juden sind schuld!“, es wurde ihnen nicht aus dem Himmel geholfen, vielleicht nur kryptisch. Lies das Buch Esther, auch dort war Judenmord geplant, es ging dann gut aus. Ein österreichischer Historiker namens F. Heer, schrieb über die Pogrome, auch in meinem Land, über erschreckenden Antijudaismus, das Buch ist betitelt: „Gottes erste Liebe“. Der Titel ist treffend, sie waren und sind Gottes Auswahl nach dem Fleische, ich zitiere einen Auszug aus einem Artikel von „Israelnetz“, betitelt „Israel! Von Gott verworfen?“:

    Römer 11… In Vers 15 erklärt er dann weiter; als sie (die Israeliten) verstoßen wurden, bedeutete das für die ganze Welt den Frieden mit Gott. Was wird erst geschehen, wenn sie wieder angenommen werden! Dann werden die Toten lebendig.

    In den Versen 17-23 erklärt der Apostel, dass die Menschen aus den Nationen nun die Gelegenheit haben, in den edlen Ölbaum eingepfropft zu werden, weil ja die Israeliten ihre Gelegenheit verkannt haben zu den Gesalbten als Gesamtheit zu gehören.

    In Vers 25 erklärt ihnen Paulus ausdrücklich das hl. Geheimnis, damit sie nicht von ihrer eigenen Klugheit zu falschen Schlüssen verleitet werden; dass eine Abstumpfung des Empfindungsvermögens Israel zum Teil widerfahren ist, bis die Vollzahl der Menschen aus den Nationen hereingekommen ist. Das heißt mit anderen Worten, dass die Abstumpfung (od. der Unglaube, die Verstockung usw.) der Nation Israels so lange andauert, bis die Vollzahl [manche meinen dies seien die 144 000] von den Nationen eingesammelt sind; also vollständig ist…

    „Und“, sagt Paulus in Vers 26, „auf diese Weise wird ganz Israel gerettet werden, so wie geschrieben steht. Der Befreier wird aus Zion (dem himmlischen Jerusalem) kommen und gottlose Handlungen von Israel (der Nation) abwenden. Ob nun „ganz Israel“ bedeutet, dass auch die hartnäckigen fleischlichen Gottesgegner inbegriffen sind, darf man bezweifeln. Wenn aber Gott mit Wundern dem Volk hilft, vielleicht ist dann das Gros geneigt sich Gott zu zuwenden.

    Vers27: Denn das ist der Bund, den Gott mit ihnen schließen will: Er wird ihnen alle Verfehlungen vergeben.

    Dass Paulus hier vom buchstäblichen Israel spricht, geht auch aus Vers 28 hervor, weil sie ja „Feinde der guten Botschaft“ sind. Aber weil Gott ihre Vorväter erwählt hat, bleiben sie seine Freunde (od. Geliebte). Frage: Ist das „g e i s t i g e Israel“ ein Feind (!) des Evangeliums, hat sich Paulus geirrt?

    Denn Vers 29 sagt sinngemäß: »Wenn Gott jemand seine Gnade geschenkt und berufen hat, widerruft er das nicht.«

    In Vers 30-32 erklärt er, dass den Nationen, wegen ihres Unglaubens Barmherzigkeit erwiesen wurde und so wie jetzt die Israeliten ungehorsam sind, ihnen Barmherzigkeit erwiesen wird…

    Es ging bei all den Beiträgen der letzten Zeit hier primär darum, ob unsere früheren Auslegungsmeister zu Recht die behaupteten geistigen Israeliten seien. Zeigt die Bibel denn dieses Szenario: Fleischliche Juden (Israel) wird über die Erde zerstreut und verstockt, aber zurückgekehrt ist bereits dieses Volk in Form der Gesalbten der Wachtturm-Gesellschaft…?

    Ich hoffe, ich konnte zur Klarstellung beitragen und grüße alle Mitstreiter (ohne Streit) recht herzlich!

    Gerd

  • Nachdenker an Bernhard Schueler
    September 22, 2014

    Hallo,
    sehe ich genauso. Zum Glück bestimmen nicht wir Menschen wer wohin kommt, aber ich bin fest davon überzeugt das unser Gott sich aus allen Nationalitaeten und Religionen die Menschen aussucht die es verdient haben und die in seinen Augen wertvoll sind. Darum machen auch all die religioesen Kriege, Dogmen und Anfeindungen unter den Glaubensrichtungen keinerlei Sinn.
    Wie gesagt das sind ganz alleine meine persönliche Gedanken. Und friedliebend, freundlich und zuvorkommend gegen Alle zu sein, was heute leider die Ausnahme ist, kann nicht verkehrt sein jnd wird sicher von Gott gesegnet.
    Nachdenker

  • Bernhard Schüler
    September 22, 2014

    Hallo,

    wie ich schon öfter mitteilte, glaube ich im Wesentlichen daran, dass liebevolle, dankbare, friedliche Menschen für ewiges Leben
    in einem friedlichen Paradies aussortiert werden.
    Das gilt auch für Muslime, Buddhisten etc.
    Ansonsten wäre doch alles ungerecht, unlogisch und sinnlos.

    Liebe christliche Grüße von Bernhard

  • Gerd
    September 22, 2014

    Zum neuen Bund gehören nur wenige aus Israel, sie werden auch zur himmlischen Körperschaft gehören, weil Gott sie durch Zeugung in seine Familie hineinzeugt, wie auch die aus den Nationen, Joh. 1,12+13, – punkt!

    Bleiben wir nun weiter bei denen, die Nachfahren des Urvaters Abraham waren und noch sind. Ihnen wurde bei Nichtbeachtung des Willens von JHWH die Zerstreuung unter alle Völker angedroht, 5.Mose 4,23f, aber auch ein Ausweg mit Hinweis „am Ende der Tage“ im gleichen Kapitel. WEM wurde das angekündigt? Den Indianern, oder unseren Vorfahren in Europa? Es wurde nur den Nachkommen Abrahams gesagt und auch nur d i e wurden zerstreut.

    Warum wird JHWH die Nachkommen Abrahams retten, weil sie das Gesetz halten, wie hier einige das unterstellen? Nein! Weil – „Nachdruck durch Wiederholung“ scheinbar nötig ist – wiederhole ich zum 3. Mal den Grund (Ede las den mindest doppelt so oft, weil ich den auch bei Bechhaus zitierte) – Hesekiel 36:

    16 Und das Wort Jahwes geschah zu mir also:
    17 Menschensohn, das Haus Israel wohnte in seinem Lande, und sie verunreinigten es durch ihren Weg und durch ihre Handlungen; ihr Weg war vor mir wie die Unreinigkeit eines unreinen Weibes.
    18 Da goß ich meinen Grimm über sie aus wegen des Blutes, das sie im Lande vergossen, und weil sie es durch ihre Götzen verunreinigt hatten.
    19 Und ich versprengte sie unter die Nationen, und sie wurden in die Länder zerstreut; ich richtete sie nach ihrem Wege und nach ihren Handlungen.
    20 Und als sie zu den Nationen kamen, wohin sie kamen, da entweihten sie meinen heiligen Namen, indem man von ihnen sagte: Jahwes Volk sind diese, und aus seinem Lande sind sie gezogen.
    21 Aber ich habe meinen heiligen Namen verschont, welchen das Haus Israel entweiht hat unter den Nationen, wohin sie kamen. –
    22 Darum sprich zum Hause Israel: So spricht der Herr, Jahwe: N i c h t um euretwillen tue ich es, Haus Israel, sondern um meines heiligen Namens willen, den ihr entweiht habt unter den Nationen, wohin ihr gekommen seid.
    23 Und ich werde meinen großen Namen heiligen, der entweiht ist unter den Nationen, welchen ihr entweiht habt in ihrer Mitte. Und die Nationen werden wissen, daß ich Jahwe bin, spricht der Herr, Jahwe, wenn ich mich vor ihren Augen an euch heilige. –
    24 Und ich werde euch aus den Nationen holen und euch sammeln aus allen Ländern und euch in euer Land bringen.
    25 Und ich werde reines Wasser auf euch sprengen, und ihr werdet rein sein; von allen euren Unreinigkeiten und von allen euren Götzen werde ich euch reinigen.
    26 Und ich werde euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euer Inneres geben; und ich werde das steinerne Herz aus eurem Fleische wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben.
    27 Und ich werde meinen Geist in euer Inneres geben; und ich werde machen, daß ihr in meinen Satzungen wandelt und meine Rechte bewahret und tut.
    28 Und ihr werdet in dem Lande wohnen, das ich euren V ä t e r n gegeben habe; und ihr werdet mein Volk, und ich werde euer Gott sein.

    Warum wird Gott sie erretten, wenn ihre Feinde sie (wieder einmal) vernichten wollen? Oben ist es genau zu lesen, nicht das Halten des Gesetzes ist der Grund, diese Voraussage wurde nicht den Römern oder Germanen gegeben, sondern den Nachfahren derer, die im AT und auch im NT „Väter“ genannt werden!

    Was wird „wiederhergestellt“ werden, von dem Petrus in Apg. 3,21 sprach?

    Ende der nachdrücklichen Wiederholungen – und liebe

    Sonntagsgrüße!
    Gerd

  • Alois
    September 22, 2014

    Hallo Gerd

    Du hast geschrieben:
    Oben ist es genau zu lesen, nicht das Halten des Gesetzes ist der Grund, diese Voraussage wurde nicht den Römern oder Germanen gegeben, sondern den Nachfahren derer, die im AT und auch im NT “Väter” genannt werden!

    Wo steht in der Bibel dass es sich um die Nachfahren derer handelt, die „Väter“ genannt werden? Das ist Deine Interpretation, steht aber nicht im Bibeltext.

    LG
    Alois

  • Tommy
    September 22, 2014

    Ist vielleicht jetzt daneben und ich entschuldige mich fuer diesen Fal, aber…, war es nicht so, dass Paulus sagte Abraham waere durch den Glauben gerecht gesprochen worden und seine dazugehoerigen Taten? Und zwar vor der Beschneidung.
    Hatte Deine Antwort auch damit zu tun Gerd?
    Tommy

  • Gerd
    September 22, 2014

    Lieber Alois,

    nur 10 cm oberhalb zitierte ich auch diesen Satz aus Hes. 36:

    „28 Und ihr werdet in dem Lande wohnen, das ich euren V ä t e r n gegeben habe; und ihr werdet mein Volk, und ich werde euer Gott sein.

    Nun weiß ich nicht was du genau von mir erwartest, wer sind denn die als Personalpronom genannten „eure“, wenn nicht die, die nur einige cm weiter oben so genannt sind:

    „17 Menschensohn, das Haus Is r a e l wohnte in seinem Lande,…“

    Ich sah in die Konkordanz, beim Wort „Väter“ ist ein Wald von Zitaten, ich kann die Bäume nicht sehen, zu viele. Daher zitiere ich einen Vers den auch heute schon anführte:

    5.Mose 4, 31 Denn ein barmherziger Gott ist Jahwe, dein Gott; er wird dich nicht lassen und dich nicht verderben und wird des Bundes deiner V ä t e r nicht vergessen, den er ihnen g e s c h w o r e n hat.

    Ähnliche Schwurhinweise sind auch in den Propheten genannt, wenn JHWH an Israel wieder ihr LAND (nicht Himmel!) geben w i r d .

    Ich erinnere an Römer 11 wo zu lesen ist, dass Israel noch immer Geliebte um der VÄTER willen sind.

    Jetzt frage ich dich mit einer Frage, die ich bei BI auch schon x-mal stellte, wo ausser Elfi kein Echo erfolgt, Petrus in Apg.3,

    21 welchen freilich der Himmel aufnehmen muß bis zu den Zeiten der W i e d e r-herstellung aller Dinge, von welchen Gott durch den Mund seiner heiligen Propheten von jeher geredet hat.

    WAS soll denn wieder hergestellt werden, etwa etwas das es vorher noch nie gab?

    Abendgrüße!
    Gerd

  • Alois an Gerd
    September 22, 2014

    Lieber Gerd

    Die Väter sind klar Abraham, Isaak und Jakob. denen wurde das verheißene Land versprochen.
    Weist Du, alles was Du aufführst dem stimme ich ja zu, es geht nur darum um wen handelt es sich mit dem „Israel“. Nur mit dem Punkt wer „Israel“ heute ist und ob es auch Rettung geben kann wenn man Christus ablehnt, gehen die Ansichten gravierend auseinander.

    Vermutlich hast Du meine Kommentare nicht alle gelesen. Zum Beispiel ein Kommentar bei dem fast nur die Bibel spricht:

    http://www.bruderinfo.de/?p=1902&cpage=1#comment-138077

    Liebe Grüße
    Alois

  • Gerd
    September 22, 2014

    Lieber Alois,

    ich melde mich zum Thema nur noch einmal, denn du willst meine Frage was Petrus zur „Wiederherstellung“ meinte, (…bis zu den Zeiten der Wiederherstellung aller Dinge, von welchen Gott durch den Mund seiner heiligen Propheten von jeher geredet hat.) nicht beantworten, dann bleibt das Verheißunggut für v i e l e Voraussagen einfach stecken, z.B. dieser oft zitierte und negierte Text:

    Jes. 19,
    23 An jenem Tage wird eine Straße sein von Ägypten nach Assyrien; und die Assyrer werden nach Ägypten und die Ägypter nach Assyrien kommen, und die Ägypter werden mit den Assyrern Jahwe dienen.
    24 An jenem Tage wird Israel das dritte sein mit Ägypten und mit Assyrien, ein Segen inmitten der Erde;
    25 denn Jahwe der Heerscharen segnet es und spricht: Gesegnet sei mein Volk Ägypten, und Assyrien, meiner Hände Werk, und Israel, mein Erbteil!

    ???

    Dass eine Herauswahl von CHRISTEN im NT ein anderes Verheißungsgut haben, als die Menschen mir der sog. „irdischen Hoffnung“, und Israel gemäß dem was Petrus sagte: (…Gott durch den Mund seiner heiligen Propheten von jeher geredet hat.) sollte uns doch noch vertraut sein.

    Einen schönen Wochenanfang wünscht dir und allen anderen –
    Gerd

  • sarai
    September 22, 2014

    [/bSo spricht GOTT, der Herr: Siehe, ich werde die Kinder Israels aus den Heidenvölkern zurückholen, unter die sie gekommen sind, und sie von ringsumher sammeln und sie in ihr Land führen.
    22 Und ich werde sie im Land, auf den Bergen Israels, zu einem einzigen Volk machen; sie sollen alle nur einen einzigen König haben, sie sollen auch künftig nicht mehr zwei Völker bilden, noch in zwei Reiche zerteilt werden.
    23 Und sie sollen sich auch künftig nicht mehr verunreinigen mit ihren Götzen und mit ihren Scheusalen und durch allerlei Übertretungen. Und ich will ihnen aus allen ihren Wohnorten, in denen sie gesündigt haben, heraushelfen und will sie reinigen; und sie werden mein Volk sein, und ich werde ihr Gott sein.
    24 Und mein Knecht David soll ihr König sein, und sie sollen alle einen einzigen Hirten haben. Und sie werden in meinen Rechtsbestimmungen wandeln und meine Satzungen bewahren und sie tun .
    25 Sie werden wieder in dem Land wohnen, das ich meinem Knecht Jakob gegeben habe, in dem auch eure Väter gewohnt haben. Ja, darin sollen sie in Ewigkeit wohnen, sie und ihre Kinder und Kindeskinder; und mein Knecht David soll ihr Fürst sein auf ewig.
    26 Ich will auch einen Bund des Friedens mit ihnen schließen; ein ewiger Bund soll mit ihnen bestehen, und ich will sie seßhaft machen und mehren; ich will mein Heiligtum auf ewig in ihre Mitte stellen.
    27 Meine Wohnung wird bei ihnen sein, und ich will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein.
    28 Und die Heidenvölker werden erkennen, daß ich der Herr bin, der Israel heiligt, wenn mein Heiligtum in Ewigkeit in ihrer Mitte sein wird.]
    Schlachter2000 Hesekiel 37,19-22

  • Manfred
    September 22, 2014

    Liebe Schw. Sarai,

    ich habe mich nun die ganze Zeit aus dieser Diskussion herausgehalten, da Du über mich geschrieben hattest, dass wenn man was über Israel schreibt immer sofort ein Kommentar von Manfred oder Alois folgt. Interessanterweise macht ihr das aber genauso. Mir ihr meine ich die, die sagen das das ganze Volk Israel gerettet wird. Das bestätigt den Spruch wenn zwei das gleiche tun ist es noch immer nicht dasselbe.

    Nun muss ich aber meinen Senf dazugeben, denn Du hast den Text aus Hesekiel gepostet, der zeigt dass es nicht nur um das natürliche Israel geht. Ich meine genau diese Verse hier:

    So spricht GOTT, der Herr: Siehe, ich werde die Kinder Israels aus den Heidenvölkern zurückholen, unter die sie gekommen sind, und sie von ringsumher sammeln und sie in ihr Land führen.
22 Und ich werde sie im Land, auf den Bergen Israels, zu einem einzigen Volk machen; sie sollen alle nur einen einzigen König haben, sie sollen auch künftig nicht mehr zwei Völker bilden, noch in zwei Reiche zerteilt werden.

    Wie kann Gott aus den natürlichen Kindern Israels ein Volk machen, wenn sie doch schon ein Volk sind? Sie sind doch nur unter die Nationen verstreut worden, aber sie gehören doch trotzdem noch zu seinem Volk, oder nicht?

    Wenn Du nun aber sagst, dadurch dass sie zerstreut wurden, wurden sie zu mehreren Völkern, warum steht dann im Vers 22, dass sie nicht mehr ZWEI Völker bilden sollen, wenn sie doch unter viel mehr Nationen als zwei verteilt worden sind?

    In meinem letzten langen Kommentar habe ich geschrieben, dass die widersprüchlichen Bibeltexte, die wertvollsten überhaupt sind, denn wenn man den Widerspruch auflösen kann und es dann mit dem Gesamten Kontext des Wortes Gottes übereinstimmt, dann ist man sehr nahe an der Wahrheit dran oder hat sie sogar gefunden.

    Wie du richtigerweise geschrieben hast, hat Gott die Bibel nicht geschrieben um uns in die Irre zu führen, aber er hat sie so geschrieben, dass sie nicht jeder lesen kann. Jesus sagte, dass man nach den Perlen oder dem Schatz suchen muss und eine wortwörtliche Lesart erfordert keine Sucharbeit. Da brauchst Du nicht nach graben, das liest du so im vorbeigehen auf. Das hatte Jesus aber nicht gemeint.

    Nun ergänze ich Deinen Text aus Hesekiel mal mit dem was Jesus gesagt hat und Du kannst dann überlegen, wer damit gemeint ist, denn ich will Dir Deinen Glauben nicht nehmen. Man kann nur die entsprechenden Texte nennen und was dann jeder da herausliest, dass muss er selber sehen.

    Joh. 10:14-16; Elb: 14 Ich bin der gute Hirte; und ich kenne die Meinen, und die Meinen kennen mich, 15 wie der Vater mich kennt und ich den Vater kenne; und ich lasse4 mein Leben für die Schafe. 16 Und ich habe andere Schafe, die nicht aus diesem Hof sind; auch diese muss ich bringen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde, ein Hirte sein.

    Hier sagte Jesus, dass er auch andere Schafe hat, DIE NICHT AUS DIESEM HOF (ISRAEL) SIND. Also müssen sie woanders her sein. Daher wurde im Jahre 36 u.Z. das Predigtwerk auf die Nationen erweitert. Diese beiden Völker sollen aber mal nur eine Herde sein und Jesus wird ihr Hirte sein.

    Ich wünsche allen noch einen schönen Tag.

    Liebe Grüße Manfred

  • Alois
    September 22, 2014

    Lieber Manfred

    Das ist die Frage, was meinte Jesus mit den „anderen Schafen die nicht aus diesem Hofe sind“.
    Die Zeugen meinen, es sei die Große Volksmenge, im Gegensatz zu den 144.000. So wie Du das geschrieben hast wären das einmal Judenchristen und Heidenchristen. Das glaube ich aber nicht, denn Jesus sprach vom Hofe der Christenschafe und da spielt die Herkunft keine Rolle.
    Ich glaube dass mit den anderen Schafen Gläubige des 1. Bundes gemeint sind. Die Christen gehören zum 2. Bund, egal ob große Volksmenge oder 144.000. Egal ob Judenchristen oder Heidenchristen.

    Abraham, anderen Glaubenshelden und einer riesigen Menge unbekannter Gläubige, die zum 1. Bund gehören, wurde die Verheißung versprochen. Es dürften Millionen von Israeliten sein die im Laufe der Jahrhunderte unter dem Gesetz Mose geglaubt und versucht haben, das Gesetz Mose so gut es eben ging einzuhalten. Selbst in der besonders schlechten Zeit bei Elia gab es weitere 7000 Männer die das Knie nicht vor dem Baal gebeugt haben, dazu viele weitere Familienangehörige.

    Jetzt könnte man einwenden, wie soll Jesus diese Schafe des 1. Bundes einsammeln, wohin sie auch immer verstreut wurden. Denn zum Ende des 10 Stämmereiches und zum Ende des 2 Stämmereiches wurden die Israeliten weit weg zerstreut. Nur verhältnismäßig wenige davon gingen nach dem Exil von Babylon tatsächlich zurück nach Israel.
    Jesus kann sie alle einsammeln, denn vor Gott stirbt ein gläubiger Mensch niemals, auch wenn der tote Körper begraben wird.

    Luk. 20
    37. Daß aber die Toten auferstehen, hat auch Moses angedeutet „in dem Dornbusch“, wenn er den Herrn „den Gott Abrahams und den Gott Isaaks und den Gott Jakobs“ nennt.
    38. Er ist aber nicht Gott der Toten, sondern der Lebendigen; denn für ihn leben alle.

    Da nun alle Gläubigen des Alten Bundes vor Gott leben, kann Jesus sie als Herde mit der Herde des Neuen Bundes zusammenführen und sie werden EINE HERDE sein.
    Da die Gläubigen des Alten Bundes keine Ahnung von Jesus hatten, ist Jesus gezwungen, so wie es in Röm. 11 steht, dieses Israel des Alten Bundes zu begnadigen.

    Liest man Röm. 11 unter diesem Blickwinkel, versteht man auch den Vers 25 besser.

    Denn ich will nicht, Brüder, daß euch dieses Geheimnis unbekannt sei, auf daß ihr nicht euch selbst klug dünket: daß Verstockung Israel zum Teil widerfahren ist, bis die Vollzahl der Nationen eingegangen sein wird;

    Die Verstockung, also das Nichtannehmen des Christus, wird für die Gläubigen des Ersten Bundes solange anhalten, bis die Vollzahl der Gläubigen des 2. Bundes eingegangen ist. Sobald danach Jesus kommt, wird er den Gläubigen des 1. Bundes Gnade erweisen und ihnen die Verstockung nehmen. Dann werden alle Gläubigen des 1. und 2. Bundes gemeinsam gerettet werden.

    Die Geschichte um die Bekehrung des Paulus zeigt die Situation überdeutlich:

    Paulus hatte die ersten Christen verfolgt und sie töten lassen. Warum hat er das getan? Weil er ein streng an den Gott Abrahams gläubiger Israelit war und streng das Gesetz Mose einhalten wollte. Er meinte er macht alles ganz richtig und nach dem Alten Bund hat er auch richtig gehandelt. Weil Paulus so gläubig war, ein reines Herz gemäß dem 1. Bund hatte, musste er von Jesus „zwangsbekehrt“ werden. Nun lies er sich taufen gemäß dem 2. Bund.

    Sinngemäß genau so wie es mit Paulus durch Gnade geschehen ist, wird es allen anderen Gläubigen des 1. Bundes gehen, sobald Jesus sie alle aus dem Buch des Lebens unseres Gottes aufruft.

    Liebe Grüße
    Alois

  • sarai an Alois
    September 22, 2014

    Lieber Alois,

    gut, dann glaubt Ihr, Manfred und Du, eben unabhängig voneinander, daß sich die ganze Prophetie nur an den Zeugen erfüllt. Trotzdem habe ich DAS vorher noch nie von irgend jemand anderem gehört gehabt, bis auf, ich denke, Bird; der es aber von Euch hier auf Bi übernommen hat.

    Tatsache ist jedoch, daß es auch noch ein paar andere Sekten gibt, die sich nach Gott benennen und auch des weiteren glauben, daß sie die „geistigen Israeliten“ sind, rechnet Ihr diese denn dann dazu?

    Ich darf Dir also erklären, warum ich in Römer 10 und 11 gegeneinander KEINEN Widerspruch sehe:

    Du weißt ja, daß in der gesamten Geschichte der Juden das Volk immer schon fortlaufend DEZIMIERT wurde durch VERFOLGUNGEN und VERTREIBUNGEN und auch als Gipfel, dem große HOLOCAUST, in welchem über 6 MILLIONEN JUDEN ihr Leben lassen mußten und auch heute noch gibt es ÜBERGRIFFE durch den leider weit verbreiteten ANTISEMITISMUS auf sie in den fremden Ländern, in denen sie wohnen und auch dadurch sind welche GESTORBEN, genauso wie es auch heute noch in Israel passiert, wenn ATTENTÄTER aus den umliegenden arabischen Ländern ANSCHLÄGE auf es verüben oder einen KRIEG gegen das JÜDISCHE VOLK beginnen…

    Die heute NOCH lebenden Juden SIND also ohnehin schon nur mehr ein *ÜBERREST* eines ganzen Volkes, das ansonsten doch WESENTLICH zahlreicher sein MÜßTE.
    Ein trauriger ÜBERREST dieses GANZEN Volkes eben!

    Außerdem sagte unser Gott doch auch immer, er würde strafen bis ins LETZTE GLIED, nicht wahr?

    BIS ins LETZTE Glied! Nun, er sagte nicht, ALLE GLIEDER, sondern *BIS*!
    Und heute lebt ganz offensichtlich das *LETZE GLIED* der Juden.

    Würde Gott auch DIESES noch ausrotten, dann würde er sich SELBST widersprechen und ungerecht sein und KEIN GOTT DER GNADE sein und er würde auch sein gegebenes *VERSPRECHEN* nicht einhalten.

    Liebe Grüße,
    Sarai

  • Alois
    September 22, 2014

    Liebe Sarai

    Wer das heutige Israel ist, habe ich in den letzten Kommentaren versucht fast nur mit Bibeltexten zu beweisen. Offensichtlich war ich zumindest bei Dir erfolglos.

    An den vielen Bibeltexten meiner letzten Kommentare erkennt man auch dass die meisten Zeugen Jehovas nicht zum Israel gehören können, weil sie vergleichbar mit meisten Israeliten der alten Zeit, nicht den neuen Bund mit Jesus als unseren einzigen Herrn annehmen, sondern Menschen folgen. Genau deswegen, weil sie wie die alten Israeliten den Bund gebrochen haben, (der Bund den die Zeugen mit der Taufe geschlossen haben) passen die negativen Prophezeiungen auf sie zu. Das alte Israel hat den Bund mit Abraham und Moses gebrochen und die Zeugen den Bund bei der Taufe. Beide haben sich anderen Göttern wie dem Baal und dem Wachtturm Baal zugewandt. Deswegen passt alles so gut, nicht weil Manfred das erkannt hat, sondern weil es so ist wie ich das versuche zu erklären. Ob es auch so gut bei anderen Religionen passt kann ich nicht beurteilen, ich kenne nicht andere Religionen im Detail.
    Das das AT auf die zeugen zutrifft hat nichts damit zu tun wer gerettet wird.

    Ich wiederhole noch einmal Galater 3

    26 Denn durch den Glauben an Jesus Christus seid ihr nun alle zu Kindern Gottes geworden.
    27 Ihr gehört zu Christus, weil ihr auf seinen Namen getauft seid.
    28 Jetzt ist es nicht mehr wichtig, ob ihr Juden oder Griechen, Sklaven oder Freie, Männer oder Frauen seid: In Christus seid ihr alle eins.
    29 Gehört ihr aber zu Christus, dann seid auch ihr Nachkommen Abrahams. Als seine Erben bekommt ihr alles, was Gott ihm zugesagt hat.

    Paulus hat die Frage, wer zum heutigen Israel gehört, klar beantwortet. Da Paulus an die Galater geschrieben hat, meinte Paulus in Römer 11 mit den Nachkommen Abrahams, also Israel, genau dieselben Menschen wie in Galater 3. Oder glaubst Du Paulus meint in Galater ein anderes Israel wie in Römer 11?

    Ich weiß dass es Dich sehr schmerzt wenn jemand Deinem Glauben widerspricht. Aber es widersprechen so wie ich das verstehe die Worte des Paulus!
    Ich gehe auch mit offenen Augen durch die Welt und weiß natürlich wie die Juden die Jahrtausende hindurch und vor allem die letzten 100 Jahre gelitten haben. Da passt schon sehr viel zusammen aus der Bibel und trotzdem passt vieles nicht, so wie Galater 3 eben.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Alois
    September 22, 2014

    Liebe Geschwister

    Ich empfehle dringend die Worte des Paulus zu lesen, siehe unten.
    Am Besten mehrmals:

    Galater 3 HfA

    1 Warum wollt ihr Christen in Galatien das denn nicht endlich begreifen! Wer konnte euch bloß so durcheinander bringen? Habe ich euch das Sterben Jesu Christi am Kreuz nicht so geschildert, als hättet ihr alles mit eigenen Augen gesehen?
    2 Beantwortet mir nur diese eine Frage: Wodurch habt ihr den Geist Gottes empfangen? Indem ihr die Forderungen des Gesetzes erfüllt habt oder weil ihr die Botschaft des Glaubens gehört und angenommen habt?

    3 Wie könnt ihr nur so blind sein! Wollt ihr jetzt etwa aus eigener Kraft zu Ende führen, was Gottes Geist in euch begonnen hat?
    4 Ihr habt doch so Großes mit Gott erfahren. Soll das wirklich alles vergeblich gewesen sein? Das kann ich einfach nicht glauben!
    5 Ich frage euch darum noch einmal: Warum schenkt Gott euch seinen Geist und lässt Wunder bei euch geschehen? Weil ihr das Gesetz erfüllt oder weil ihr von Christus gehört habt und an ihn glaubt?
    6 Erinnert euch einmal daran, was von Abraham gesagt wird: „Abraham glaubte Gott, und so fand er bei ihm Anerkennung.“
    7 Das bedeutet doch: Die wirklichen Nachkommen Abrahams sind alle, die glauben.
    8 Die Heilige Schrift selbst hat schon längst darauf hingewiesen, dass Gott auch die anderen Völker durch den Glauben retten wird. Gott verkündete schon Abraham die gute Botschaft: „Durch dich sollen alle Völker gesegnet werden.“
    9 Mit Abraham, der unerschütterlich Gott vertraute, werden alle gesegnet, die ebenso glauben wie er.
    10 Wer dagegen darauf vertraut, von Gott angenommen zu werden, weil er das Gesetz erfüllt, der steht unter einem Fluch. Die Heilige Schrift sagt ganz klar: „Jeden soll der Fluch treffen, der nicht in allen Punkten Gottes Gesetz erfüllt.“
    11 Dass aber niemand durch das Gesetz Anerkennung bei Gott finden kann, ist ebenfalls klar. Denn schon der Prophet Habakuk sagt: „Nur wer Gott vertraut, wird leben.“
    12 Das Gesetz aber fragt nicht nach dem Glauben. Hier gilt: „Nur wer seine Forderungen erfüllt, wird leben.“
    13 Von diesem Fluch des Gesetzes hat uns Christus erlöst. Als er am Kreuz starb, hat er diesen Fluch auf sich genommen, wie es vorausgesagt war: „Wer so aufgehängt wird, ist von Gott verflucht.“
    14 Der Segen, den Gott Abraham zugesagt hatte, sollte durch den Tod Jesu am Kreuz allen Völkern geschenkt werden. Und durch den Glauben an Christus werden wir alle den Geist Gottes empfangen, wie Gott es versprochen hat.
    15 Liebe Brüder und Schwestern! Ich möchte einmal ein ganz alltägliches Beispiel gebrauchen. Ist ein Testament einmal ausgefertigt und rechtsgültig, dann kann niemand etwas hinzufügen oder gar das Testament selbst für ungültig erklären.
    16 So ist es auch mit den Zusagen Gottes an Abraham. Betrachten wir sie genauer, dann stellen wir fest: Gott gab sein Versprechen Abraham und seinem Nachkommen. Es heißt nicht: „Abraham und seinen Nachkommen“, als ob viele gemeint wären. Gott sagt ausdrücklich: „deinem Nachkommen“, also einem einzigen. Dieser eine ist Christus.
    17 Ich will damit sagen: Gottes Versprechen an Abraham ist rechtsgültig wie ein Testament, und das Gesetz des Mose, das erst 430 Jahre später gegeben wurde, ändert daran nichts. Gottes Versprechen wird deshalb nicht ungültig.
    18 Würde Gott jetzt seine Zusage von der Erfüllung des Gesetzes abhängig machen, so wäre sein früheres Versprechen aufgehoben. Aber Gott hat Abraham seine Zusage ausdrücklich ohne jede Bedingung gegeben.
    19 Was aber soll dann noch das Gesetz? Gott hat es zusätzlich gegeben, damit wir das Ausmaß unserer Sünden erkennen. Dieses Gesetz – von den Engeln durch den Vermittler Mose zu uns gebracht – sollte auch nur so lange gelten, bis der Nachkomme Abrahams da wäre, an dem Gott sein Versprechen erfüllen wollte.
    20 Bei dieser Zusage war kein Vermittler notwendig, sondern Gott, der Eine, hat selbst zu Abraham gesprochen.
    21 Soll man nun daraus schließen, dass die Zusagen Gottes und das Gesetz einander widersprechen? Auf keinen Fall! Es gibt ja schließlich kein Gesetz, das uns neues Leben schenkt. Nur dann käme unsere Anerkennung vor Gott tatsächlich aus dem Gesetz.
    22 Aber in der Heiligen Schrift heißt es eindeutig, dass wir alle Gefangene der Sünde sind und dass wir allein durch den Glauben an Jesus Christus befreit werden. Denn in Christus hat sich Gottes Versprechen erfüllt.
    23 Bevor aber der Glaube kam, hielt das Gesetz uns gefangen. Das dauerte so lange, bis die Zeit da war, in der der Glaube an Christus uns befreien sollte.
    24-25 Bis dahin hatte das Gesetz für uns die Aufgabe eines strengen Erziehers. Seit Christus aber finden wir durch den Glauben die Anerkennung Gottes und sind dem Gesetz, diesem strengen Erzieher, nicht mehr unterstellt.
    26 Denn durch den Glauben an Jesus Christus seid ihr nun alle zu Kindern Gottes geworden.
    27 Ihr gehört zu Christus, weil ihr auf seinen Namen getauft seid.
    28 Jetzt ist es nicht mehr wichtig, ob ihr Juden oder Griechen, Sklaven oder Freie, Männer oder Frauen seid: In Christus seid ihr alle eins.
    29 Gehört ihr aber zu Christus, dann seid auch ihr Nachkommen Abrahams. Als seine Erben bekommt ihr alles, was Gott ihm zugesagt hat.

    Somit gehören auch alle Christen zum Volk Israel!

    Liebe Grüße
    Alois

  • Alois
    September 22, 2014

    Liebe Geschwister

    Zum Thema ob der Alte Bund noch gültig ist eine weitere Bibelstelle:

    Hebräer 8 HfA
    1 Das Wichtigste aber ist: Wir haben einen Hohenpriester, der auf dem Ehrenplatz rechts neben dem Thron des allmächtigen Gottes sitzt.

    6 Nun hat Christus eine viel größere Aufgabe erhalten als alle anderen Priester auf der Erde. Deshalb hat er auch als Vermittler zwischen Gott und uns Menschen einen weitaus besseren Bund geschlossen, der außerdem auf festeren Zusagen beruht als der alte Bund.
    7 Wenn dieser alte Bund vollkommen gewesen wäre, hätte ein neuer Bund nicht geschlossen werden müssen.
    8 Es lag doch ein starker Tadel darin, als Gott zu seinem Volk sagte: „Es kommt die Zeit, in der ich mit dem Volk Israel und dem Volk von Juda einen neuen Bund schließe.
    9 Er ist nicht mit dem zu vergleichen, den ich damals mit ihren Vorfahren schloss, als ich sie mit starker Hand aus Ägypten befreite. Denn sie haben sich nicht an meinen Bund gehalten. Deshalb habe ich mich von ihnen abgewandt“, spricht der Herr.
    10 „Aber nach dieser Zeit werde ich mit dem Volk Israel einen neuen Bund schließen. Und der wird ganz anders aussehen: Ich schreibe mein Gesetz in ihr Herz, es soll ihr ganzes Denken und Handeln bestimmen. Ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein.

    Frage, wer wird gemäß Vers 10 wohl das Volk Gottes sein?

    Das Volk Israel des Neuen Bundes können somit nur alle Gläubigen nach dem Neuen Bund sein den Jesus mit seinem Blut besiegelt hat.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Alois
    September 22, 2014

    Liebe Brüder und Schwestern

    Bekanntlich gibt es den Alten Bund den Gott mit Abraham geschlossen hat und später das Gesetz Mose hinzukam. Die ganze aktuelle Diskussion geht auch darum, ist der Alte Bund noch gültig, oder nur der Neue Bund den Jesus gemacht hat.

    Die aktuelle Diskussion um Römer 11 zeigt, dass viele der hier schreibenden Geschwister dieses Thema nicht ganz verstanden haben.

    Denn es gibt nur 2 mögliche Varianten:

    Der Alte Bund wurde mit Jesu Tod abgeschafft, der Tempelvorhang riss entzwei und der neue Bund gilt nur noch.

    Zweite Möglichkeit, der Alte Bund und der Neue Bund laufen seit dem Opfer Jesu parallel nebeneinander.

    Wäre diese 2. Version richtig, dann könnten tatsächlich alle fleischlichen Israeliten die zum Zeitpunkt des Wiederkommens Jesu leben, aufgrund NUR dieses Alten Bundes gerettet werden.

    Ich glaube aber dass der Alte Bund nicht mehr gültig ist, also Version 1.

    Röm. 9 HfA

    15 So hat Christus den neuen Bund zwischen Gott und uns Menschen vermittelt: Er starb, damit die Sünden aufgehoben werden, die unter dem alten Bund geschehen sind. Nun können alle, die Gott berufen hat, das von Gott zugesagte unvergängliche Erbe empfangen, das ewige Leben bei Gott.
    16 Beim neuen Bund ist es wie bei einem Testament: Ein Testament wird erst eröffnet, wenn der Tod seines Verfassers nachgewiesen ist.
    17 Solange er lebt, ist es ohne jede Rechtskraft. Erst durch seinen Tod wird es gültig.
    18 So wurde auch schon der alte Bund erst rechtskräftig, nachdem er mit Blut besiegelt war.

    22 Nach den Bestimmungen des alten Bundes wird fast alles mit Blut gereinigt. Denn ohne Blut ist eine Vergebung der Schuld nicht möglich.

    25 Christus brauchte sich nur ein einziges Mal zu opfern. Der Hohepriester dagegen muss jedes Jahr aufs Neue ins Allerheiligste gehen und Gott das Blut eines Tieres opfern.
    26 Wie oft hätte Christus dann seit Beginn der Welt schon leiden müssen! Aber er ist jetzt, am Ende der Zeit, erschienen, um ein für alle Mal durch seinen Opfertod die Sünden zu tilgen.
    27 Jeder Mensch muss einmal sterben und kommt danach vor Gottes Gericht.
    28 So ist auch Christus ein einziges Mal gestorben, um alle Menschen von ihren Sünden zu erlösen. Wenn er zum zweiten Mal kommen wird, dann nicht, um uns noch einmal von unserer Schuld zu befreien. Dann kommt er, um alle, die auf ihn warten, in seine neue Welt aufzunehmen.

    Wenn er (Christus) zum zweiten Mal kommen wird, dann nicht, um uns noch einmal von unserer Schuld zu befreien. Dann kommt er, um alle, die auf ihn warten, in seine neue Welt aufzunehmen.

    Und warten die fleischlichen Israeliten auf Jesus Christus?

    Liebe Grüße
    Alois

  • Tommy
    September 22, 2014

    Und nochmal einer Alois. Ja, soviel ich weiss warten die fleischlichen Juden noch auf den Messias. Viele behauten es waere David, gemaess Hesekiel 33+37.
    Aus der blossen Erinnerung heraus sagte er auch, er wuerde sich einen Ueberrest aufbewahren. Und dann kommt eben wieder Roemer 11.
    Tommy

  • Noemi an Alois
    September 22, 2014

    Hallo Alois,

    es hat kein Mensch hier behauptet, dass die Juden automatisch gerettet werden, sondern in der Bibel steht, sie werden sich am Ende bekehren und dann werden sie begnadigt.
    Also wird das Sühneopfer von Jesus NICHT mit Füßen getreten! Wir sind alle Christen und erkennen Jesus als unseren Erlöser an.
    Mit deinem Satz „Denn wenn sie sowieso automatisch gerettet werden weil es so im ÄT steht, braucht es keines Opfers Jesu und das Opfer Jesu wird auch noch mit Füßen getreten.“ spricht du uns automatisch allen das Christsein ab.
    Grüße, Noemi

  • Alois
    September 22, 2014

    Liebe Noemi

    Es wird ganz Israel begnadigt und errettet. Das glaube ich auch, wir diskutieren nur darüber wer ist mit Israel gemeint.

    Während für mich Israel 1 diejenigen sind die dem Alten Bund angehört haben und Israel 2 diejenigen sind die dem Neuen Bund angehören, meint hier eine größere Glaubensfraktion, dass mit ganz Israel die in Palästina und zerstreut auf der Erde lebenden Juden und Israeliten seien.

    Für mich steht der Begriff „ganz Israel“ für die Gläubigen des ersten UND des zweiten Bundes. Man muss somit einem der Bünde angehören und auch noch Glauben.

    Denn die Verheißung erfolgt nicht per Gesetz, sondern durch Glauben. Durch Glauben werden die Vielen gerettet. Wenn man aber einfach behauptet, nur weil jemand Jude ist würde er gerettet werden, dann wäre das ein Gesetz. Es ist deshalb auch für Juden, oder Israeliten zwingend notwendig Glauben zu haben, auch wenn es in der Zukunft ist.

    Röm. 4
    13. Denn nicht durch Gesetz ward dem Abraham oder seinem Samen die Verheißung, daß er der Welt Erbe sein sollte, sondern durch Glaubensgerechtigkeit.
    14. Denn wenn die vom Gesetz Erben sind, so ist der Glaube zunichte gemacht und die Verheißung aufgehoben.

    Wenn man somit den Glauben an Jesus für unnötig hält, weil man als Mitglied einer bestimmten Volksgruppe sowieso durch Gnade errettet wird, dann wäre Jesus für diese Volksgruppe nicht gestorben.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Tommy
    September 22, 2014

    Wieder Hi Alois,
    auch hier sagt Paulus ja oft, dass Jesus fuer alle gestorben ist und durch seine Wiederankunft wird er sich dann fuer alle unausloeschlich machen. Dass heisst nicht, dass jeder, der Jude ist oder war gerettet wird. Schliesslich gibt es auch Suenden, die eher nicht vergeben werden. Das gilt aber auch fuer Christen, „nicht jeder der Herr sagt…..“usw.
    Tommy

  • Franki
    September 22, 2014

    Franki

    Hier muss ich Alois unterstützen

    NIEMAND KOMMT ZUM VATER ALS NUR DURCH MICH

    Also verstehe ich das so,das nur wer die Lehre Jesu annimmt durch Jesus gerettet werden kann.

    Wenn ein Jude (Israeli) einen anderen ,seinen Jüdischen Glauben hatund er immer noch Jesus verleugnet,kann ich mir nicht vorstellen das der erettet wird.

    Genauso wie der Islamische Glauben von Mohrmet,auch da kann ich mir nicht vorstellen das irgend einer errettet wird.

    Auch der Hinduismuss,auch hier wird wahrscheinlich keiner erettet werden.

    Und noch zig andere Religionen die Jesus ausklammern.

    Was anderes ist es wenn die Verstorbene zurückkommen sollten bei Harmagedon,da wird jeder erettet,muss sich aber dann auch die 1000 Jahre als Christ bewähren um anschließend zu ewigem Leben zu gelangen.

    Sonst könnte man auch sagen,jeder kann tun und lassen was er will ich kann dann Menschen umbringen,Frauen vergewaltigen meinem Nachbar alles wegnehmen also Diebstahl und viele Sauereien mehr,auf die Devise ist ja egal ,JESUS ERETTET MICH:

    aLSO SO EINFACH STELLE ICH MIR DAS DOCH NICHT VOR

    Die Menscheit hat von Anfang an gewisse Regeln bekommen ,an die sie sich halten muss,das wird auch nachher so sein.

    Es wird kein Land geben wo man wie im Schlaraffenland sich nur hinzulegen braucht und alles kommt von alleine.

    Den Zahn könnt ihr Euch ziehen.

    Jesus wird auch nach Harmagedon regeln aufstellen.

    Mal schauen wenn dann die neuen Bücher geöffnet werden ,was dann kommt.

    Grüße
    Franki

  • Frank&Frei
    September 22, 2014

    wir leben immer noch in der Zeit, in der die Erkenntnis weggetan ist.
    Uns bleibt nur übrig, zu warten auf den Herrn, seine Manifestation und sein Eingreifen.
    Rettung kann sich keiner verdienen. Es ist unverdiente Güte und die liest der Führer zum Leben vom Herzen ab.
    Von daher ist jeglicher Disput wer Recht hat vergleichbar mit dem Disput der Jünger, wer links und rechts vom Herrn sitzen durfte.
    Absolut obsolet.
    Wir brauchen Gottvertrauen, welches wir inständig und demütig annehmen. Der WT hingegen lehrt frisch drauflos, erwartet alles bedingungslos zu glauben und wenn es eine Ente war, kommt die Laterne mit dem neuen Licht. So backen sie sich alle ihren Katechismus.
    Orientieren wir uns doch daran. es ist doch so einfach.

  • Alois
    September 22, 2014

    Hallo Franki

    Du hast Recht, es wird nicht einfach werden errettet zu werden. Das sage nicht ich, sondern Apostel Petrus:

    1.Petr.4

    14. Wenn ihr im Namen Christi geschmäht werdet, glückselig seid ihr! Denn der Geist der Herrlichkeit und der Geist Gottes ruht auf euch.
    15. Daß doch niemand von euch leide als Mörder oder Dieb oder Übeltäter, oder als einer, der sich in fremde Sachen mischt;
    16. wenn aber als Christ, so schäme er sich nicht, sondern verherrliche Gott in diesem Namen.
    17. Denn die Zeit ist gekommen, daß das Gericht anfange bei dem Hause Gottes; wenn aber zuerst bei uns, was wird das Ende derer sein, die dem Evangelium Gottes nicht gehorchen!
    18. Und wenn der Gerechte mit Not errettet wird, wo will der Gottlose und Sünder erscheinen?

    LG
    Alois

  • Tommy
    September 22, 2014

    Ganz klar Franki,
    nur durch Jesus und sein Opfer. Aber wie das geschehen wird scheint hier strittig zu sein.
    Tommy

  • Rico
    September 22, 2014

    Hallo Franki,

    ja ein wahres Wort hast du da gesprochen nur wer an Jesus Christus als den einzigen Weg der Rettung glaubt wird erettet werden egal ob er vorher Atheist,Jude,Moslem,Hindu oder Buddist oder sonst was war das sagt die Bibel ganz klar! Was die 1000 Jahre des Milleniums angehen, das wird die interessanteste Zeit der gesammten Menschheitsgeschichte werden weil in diesen 1000 Jahren die Menschen aus allen Zeitaltern von Adam an,zur selben Zeit leben werden! Wissenschaftler haben geschätzt das ungefähr 83 Milliarden Menschen bis her auf er Erde gelebt haben sollen seit Adam an bis heute! Wenn diese Zahl stimmen sollte dann ist das auch ein Grund das Harmagedon nicht mehr lange auf sich warten lassen wird weil irgendwann auf der Erde für die Auferstanden nicht mehr genug Platz da sein wird! Aber Gott weis schon was er tut und wann er diesem System ein Ende bereiten wird! Auf die neuen Buchrollen die während der 1000 Jahre geöffnet werden sollen bin ich auch schon gespannt was da drin stehen wird solange ich bis dahin ausharen werde und im Glauben und in der Liebe Gottes und Jesu Christi bleiben werde,was ich sehr hoffe! Ich sehe das jedenfalls so wie Alois und Franki das man nur durch Jesus gerettet werden kann! Aber im Internet gibt es zur Zeit viele falsche Lehrer die den Christen versuchen wollen einzureden das sie noch den Sabbat zu halten haben und die jüdischen Feste begehen sollen um gerettet werden zu können! Solche Leute gab es schon zur Zeit des Apostel Paulus und er hatte auch vor ihnen gewarnt gehabt und er hat auch für die Zeit des Endes solche falschen Lehrer vorausgesagt und heute können wir das alle miterleben das er recht gehabt hatte mit seiner prophetischen Warnung!

    Zitat:

    1Tim 4:1-3

    Der Geist aber sagt ausdrücklich, dass in späteren1 Zeiten manche vom Glauben abfallen werden, indem sie auf betrügerische2 Geister und Lehren von Dämonen achten,
    2 durch die Heuchelei von Lügenrednern, die in ihrem eigenen Gewissen gebrandmarkt sind,
    3 die verbieten, zu heiraten, und gebieten, sich von Speisen zu enthalten, die Gott geschaffen hat zur Annahme mit Danksagung für die, welche glauben und die Wahrheit erkennen3.

    2Tim 2:23

    Aber die törichten und ungereimten Streitfragen weise ab, da du weißt, dass sie Streitigkeiten erzeugen!

    2Tim 2:19

    Doch der feste Grund Gottes steht und hat dieses Siegel: Der Herr kennt14, die sein sind; und: Jeder, der den Namen des Herrn nennt, halte sich fern von der Ungerechtigkeit!

    Zitat Ende

    Lg Rico

  • Franki
    September 22, 2014

    Franki an Rico

    Du hast recht,man muss gerade Heute ein sehr starkes Unterscheidungsvermögen haben um auszufiltern was man laut der Bibel glauben kann und was andere hineininterprettieren wollen.

    Ich gehe mal von mir aus,mein Bibelwissen ist durchschnittlich,ich weiß aber worauf es ankommt.

    Auch in meiner ZJ Zeit war ich vorsichtig mit den Aussagen die in der VS gemacht wurden und habe mir persönlich das herauskristalisiert was man glauben konnte oder was falsche Dahrstellung oder Fiktion war..

    Zumal ich früher Evangelisch erzogen wurde und mich in meiner Jugendzeit stark in der EV Kirche arrangieriert habe,bin erst durch meine Frau zu ZJ gekommen.

    Vileicht war die EV Erziehung mein Glück ,so das ich die Lehren der ZJ gegenüberstellen konnte und leichter herausfiltern konnte was man falsch oder richtig interprettiert hat.

    Das können viele von Geburt an ZJ nicht die glauben ohne Vorbehalt den ganzen Schmus der Ihnen von der WTH vorgesetzt wird.

    Das war auch der Grund warum ich mich in die endlos Diskussion ,eingemischt habe ob jetzt das jetige Israel bei Harmagedon überleben wird oder nicht.

    Hier meine Stellungnahme; Ganz klar werden die jetzigen Israeliten die nicht an Jesus als Messias glauben und nicht seine Lehre annehmen NICHT ÜBERLEBEN: aUCH WERDEN sIE NICHT IM nACHHINEIN NOCH BEGNADIGT WERDEN

    Jesus hat ganz klar durch seinen neuen Bund den alten Bund von Abraham abgelöst.

    Sonst hätte ja Gott nicht seinen Sohn auf die Erde zu schicken brauchen,dann wäre der Opfertod jesu hinfällig gewesen .

    Und wenn ihr Euch mal mit euerm Durcheinander durcharbeitet und wieder klares Denken angesagt ist und klarees Analysieren,dann werdet Ihr auch auf den Nenner kommen.

    Fragt Euch doch mal warum Jesus den Tod gestorben ist????

    Das hätte ja Gott nicht zulassen brauchen,wenn er an dem alten Bund festgehalten hätte.

    Und wenn einige hier versuchen jüdische Lehren mit Christlichen Lehren zu vermischen und die Leute zu verunsichern ,dann ist das Ihr Prolem,denn Sie müssen sich schließlich dafür bei Jesus und Gott zu verantworten haben..

    Denn sonst kann ich alle Religionen zusammenwerfen und sagen Wir.

    sehen uns im Nirwana,wenn Mohamed und Genossen das so wollen.

    Das mag zwar jetzt scheußlich klingen,aber darann seht ihr mal was für Quereleien da gemacht werden

    Vieleicht sind ja auch noch welche dabei die Ihre eigene Religion oder Sekte aufziehen wollen.

    Also nicht böse sein wenn ich sowas schreibe aber einmal sollte man mal die Kirche im Dorf lassen und sich nicht wegen solcher Dinge ,die wir kleine Menschleins sowieso nicht ändern können uns zoffen wie die Berserker.

    Schönen Sonntagabend noch

    Gruß
    Franki

  • Horst
    September 22, 2014

    Hallo Frankie,
    Du erwähnst hier das Nirwana in Verbindung mit dem Propheten Mohammed aus dem Islam.
    Nirwana ist jedoch aus dem Buddhismus.
    Ziemlich mangelhaft diese Religionskenntnisse.
    Ausserdem geht es gar nicht, dass Du hier so abfällig über „Mohammed und seine Genossen“ sprichst.
    Auch wenn Du nicht deren religiöser Meinung bist (obwohl du offensichtlich wenig davon weisst), solltest Du m.E. hier doch Toleranz üben.

  • Franki
    September 22, 2014

    Franki an Horst

    Ich weiß schon was ich geschrieben habe ,das das Nirwana aus dem Budismus kommt usw.

    Dieses Beispiel sollte nur zeigen was passiert wenn man alles durcheinander wirft.

    Sollte ich jemanden aus diesen Glaubensrichtungen beleidigt haben,dann
    BITTE ICH UM ENTSCHULDIGUNG

    Grüße
    Franki

  • Rico
    September 22, 2014

    Hallo Horst,

    ich muß leider zu deinem Kommentar den du an Franki gerichtet hatest was dazu schreiben! Du hast zu ihm geschrieben ich zitiere dich:

    Auch wenn Du nicht deren religiöser Meinung bist (obwohl du offensichtlich wenig davon weisst), solltest Du m.E. hier doch Toleranz üben.

    Zitat Ende

    Nehme es mir bitte nicht übel aber so kann nur jemand schreiben der ein Gutmensch ist und der wenig oder keine Ahnung vom Islam oder dem Koran hat! Hast du schon mal in einem moslimischen Land wie Saudi Arabien mit der Bibel in der Hand das Evangelium gepredigt? Das war jetzt eine rethorische Frage von mir aber weist du wie tolerant man da zu dir wäre? Man hätte dich wenn du Glück gehabt hättest lebenslang eingesperrt oder wenn du Pech gehabt haben solltest, dann hätte man dich hingerichtet so wie es der Koran auch lehrt (Sure 9 und Sure 46)! Sei froh das es in Europa und Deutschland noch keine Sharia gibt weil du dann nämlich zeigen müßtest welchen Herr du anbetest und folgst! Das müßten wir dann alle tun! Ich bin froh das wir in Deutschland noch nicht nach der Sharia leben sondern das deutsche Grundgesetz noch Geltung bei uns hat! Das wollte ich nur mal erwähnt haben!

    Lg Rico

  • Rico
    September 22, 2014

    Hallo Franki,

    danke für deiner Antwort auf meinem Kommentar! Ich kann dir nur beipflichten und recht geben was du mir geschrieben hast auch wenn viele andere hier eine andere Meinung vertreten als du Alois oder auch ich! Was aber viele bei BruderInfo nicht verstehen ist die Tatsache, das die Ausagen der Bibel vom heiligen Geist geleitet worden sind und das bedeutet das in diesem Buch Gottes Gedanken niedergeschrieben worden sind! Alles was die Propheten,Jesus und die Apostel gesagt bzw. geschrieben haben hat ein und der selbe Geist bewirkt! Das bedeutet auch das die Bündnise die Gott aufhebt oder für rechtskräftig erklärt von einem Menschen nicht aufgehoben werden können weil man dadurch mit Gott ins Gericht gehen würde! Wer sind wir denn das wir zu Gott sagen dürften, was tust du? Wir sind der Ton und er ist der Töpfer und nicht umgekehrt! Das verstehen einige nicht habe ich manchmal den Eindruck! Du hast auch recht damit wenn du schreibst, das nicht jede Religion zu Gott bzw. in das ewige Leben führt! Das sehe ich genauso wie du und die Bibel ist da auch unmissverständlich es gibt nur einen richtigen und wahren Weg der zu Gott und zum ewigen Leben führt und der heist Jesus Christus! Du hattest auch noch was wunderbares geschrieben gehabt und diesen Gedanken hatte ich auch schon gehabt! Ich zitiere dich mal:

    Jesus hat ganz klar durch seinen neuen Bund den alten Bund von Abraham abgelöst.

    Sonst hätte ja Gott nicht seinen Sohn auf die Erde zu schicken brauchen,dann wäre der Opfertod jesu hinfällig gewesen .

    Zitat Ende

    Genauso ist das, was du geschrieben hast ist eine biblische Wahrheit und von daher glaube ich auch daran! Nicht weil du diesen Gedanken geäusert hast sondern weil die Bibel das ja auch bestädigt was du geschrieben hast!

    Ich möchte am Ende meines Kommentares noch etwas wichtiges anführen was Jesus prophetisch geäusert hatte was die Zeit des Endes angeht, in der wir ja heute leben! Ich zitiere:

    Mat 7:13-14

    Geht hinein durch die enge Pforte! Denn weit ist die Pforte und breit der Weg, der zum Verderben führt, und viele sind, die auf ihm hineingehen.
    14 Denn1 eng ist die Pforte und schmal der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind, die ihn finden.

    Zitat Ende

    Das ist doch sehr ernüchternd und einige hier würden gut dran tun ihre Lehren mit dem zu vergleichen was Jesus gelehrt hat und auch für uns heute prophetisch vorhergesagt hat! Ich könnte noch mehr zitieren aber das würde den Rahmen sprengen! Ich denke aber das dieses Zitat Jesu reicht um zu zeigen das nicht viele die reine biblische Wahrheit am Ende haben werden sondern viele werden irregeführt werden was zu ihrer Vernichtung beitragen wird! Ich will nicht behaupten das ich alles richtig verstehen würde was die Bibel oder Jesus sagen aber ich weis das man Altes und Neues nicht mischen sollte! Der alte Bund ist abgeschafft und der neue Bund den Jesus mit seinen Jüngern am Nissan 33 u.Z. geschlossen hatte beim Herrnmahl der zählt bis heute und zwar für Juden und Heiden! Da Gott nicht parteiisch ist, sondern für ihn jeder annehmbar ist, der an seinen Sohn Jesus Christus als den einzigen Weg für die Erlösung und Rettung glaubt und dementsprechend auch lebt (Joh 14:6)! Das ist in den Augen Gottes gerecht und annehmbar!

    Lg Rico

  • Franki
    September 22, 2014

    Franki

    Leute,Leute!!!

    Ich komme mit den Darlegungen der letzten Zeit hier nicht mehr zurecht,

    Hier wird ein Stuss in letzter Zeit aufgestellt der ,die ganze Christliche Lehren umwirft.

    Nach dem Verständniss das ich habe wird durch den Opfertod Jesu alle Menschen erettet die sich an den Glaubensgrundsatz von Jesus halten,

    Es kann sein das auch Israelis überleben,aber nur die die an Jesus glauben.

    In keiner Christlichen Religion wird hervor gehoben das nur Israelis überleben

    Mit diesen schweren Spekulationen die mommentan im Netz stehen,verunsichert ihr alle hier.

    Überlegt mal was ihr hier schreibt,

    Es ist halt mal so das man sich die Bibel auslegen kann wie man will,nur sollte man doch den christlichen Leitfaden der sich durch die gesammte Bibel zieht nicht vergeßen.

    Grüße
    Franki

  • Gerdi
    September 22, 2014

    Vorsicht lieber Herr Richter, oder gar Staatsanwalt?

    Wenn du das bist was du vorgibst, dann solltes du schon sehr konkret die einzelnen § (oder Verse die allein heute schon hier herein kamen) analysieren, nach dem Zitieren genau beurteilen, z.B. alle Prophetie die sich noch n i c h t erfüllt hat. Aber so urteilst du ganz im Stile was Paulus in Römer 2 Vers 1-3 schon rügte!

    Goethe war in „Faust“ ehrlich:

    “Habe nun, ach! Philosophie,
    Juristerei und Medizin,
    Und leider auch Theologie
    Durchaus studiert, mit heißem Bemühn.
    Da steh ich nun, ich armer Tor!
    Und bin so klug als wie zuvor;
    Heiße Magister, heiße Doktor gar
    Und ziehe schon an die zehen Jahr
    Herauf, herab und quer und krumm
    Meine Schüler an der Nase herum- {beim BI-Studium}
    Und sehe, daß wir nichts wissen können!
    Das will mir schier das Herz verbrennen.
    Zwar bin ich gescheiter als all die Laffen,
    Doktoren, Magister, Schreiber und Pfaffen;…

    …letzter Satz gelöscht- BI

  • Frank&Frei
    September 22, 2014

    sieh mal einer hier:
    Aber auch wenn ihr noch keinen Richter bei der Arbeit gesehen habt, kennt ihr vielleicht die schwarzen Roben, die sie dabei tragen.

    Schön ist die geschichtliche Begründung:
    Ein König in Preußen, Friedrich Wilhelm I., hat im 18. Jahrhundert seinen Juristen eine Vorschrift gemacht: Sie sollten einen schwarzen Mantel tragen, damit „man diese Spitzbuben schon von Weitem erkennt“.

  • Franki
    September 22, 2014

    Franki an Frank und Frei

    Ja da magst Du recht haben,
    Die Schwarze Robe die übrigens auch der Verteidiger und der Staatsanwalt trägt ,hat was mit Trauer zu tun.

    Denn viele Urteile lösen bei den Verurteilten Trauer aus ,weil Sie die Freiheit verlieren.

    Aber jeder so wie erkann.

    Übrigens die Version von Friederich Wilhelm kannte ich noch nicht.

    Grüße
    Franki

  • Frank&Frei
    September 22, 2014

    lieber Franki
    der „Brüller“ als solcher sollte für sich sprechen. ER galt keinesfalls dir. Mit dir würde ich gern mal ein Bier trinken

  • Franki
    September 22, 2014

    Franki an Frank und Frei

    Das wird sich in absehbarer Zeit machen lassen,da ich kommendes Jahr in Pension gehe und mich dann veröffentlichen kann.

    Das heißt ich bin dann aus dem Staatsdienst raus und brauche keinen besonderen Schutz mehr ,sowie das ich mich mit Normalem Namen melden kann.

    Ferner soweit ich mitbekommen habe bist Du aus dem Hunsrück, Wir werden im April nächsten Jahres in den schönen Hunsrück ziehen,habe im Kreis Birkenfeld ein Haus gekauft.

    Also fast in Deiner Nähe

    Grüße
    Franki

  • Nachdenker an Frank&Frei und Franki
    September 22, 2014

    Hallo Frank & Frei und Franki,
    wer von euch beiden wohnt denn nun im Hunsrueck??
    Hab bei Franki was von Birkenfeld gelesen. Wir wohnen im Rhein Hunsrueck Kreis bei Simmern. Vielleicht darf ich ja mal mit ein Bier trinken, wenns nicht gerade ein Bit ist.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Frank&Frei
    September 22, 2014

    im Hunsrück pfeift der Wind so stark
    im Felde und in jedem Park.
    Und wenn er ausgeblasen hat,
    dann ruhen Baum und Ast und Blatt
    und selbst im Örtchen Birkenfeld
    verschläft der Mensch die halbe Welt.

    Ich wohne weit weg vom Hunnenrücken. Hier fliegen der Sage nach gewisse Frauen mit dem Besen durch die Lüfte.
    schöne Grüße

  • Tommy
    September 22, 2014

    Dassn Brueller Frank,
    lass ich mir irgendwo drauftaetowieren, der bleibt.
    Tommy

  • Zadok/Achim an Alois
    September 22, 2014

    Liebe Alois,

    das habe ich ja bisher auch so gesehen:
    „Meiner Ansicht nach bezieht sich Röm. 11 auf das Israel bis zum Neuen Bund den Jesus gemacht hat. Mit wirksam werden des Neuen Bundes wurden alle natürlichen Zweige ausgerissen und mit dem Glauben an Jesus wieder eingepfropft.“ Zitat Ende
    Denn wenn man den Text aus Jesaja 59:20,21 und Jesaja 27:9 nimmt,dann ist diese Sichtweise naheliegend. Aber, und das ging mir gestern auf,Paulus schreibt diese Worte im Jahre 56 u.Z. nachdem Jesus längst wieder im Himmel war. Die Zerstreuung für fast 2000 Jahre stand bevor, in 10 Jahren würden die Römer zum ersten Mal Jeruslaem angreifen.
    Es kann sich m.E. nur um die Erfüllung bei der Wiederkunft handeln.
    Lieber Gruß
    Achim

  • Alois
    September 22, 2014

    Lieber Achim

    Ich habe ja nichts dagegen, dass Jesu Worte falsch sind und es doch einen Weg gibt gerettet zu werden ohne Jesus anzuerkennen und wenn es nur für Israelis ist.

    Ich meine diese Worte des Jesus:
    Joh 14,6; Elb: Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.

    Entweder stimmt das was Du und viele andere behaupten, oder Jesus hat gelogen.

    Ich kann nicht glauben dass Jesus gelogen hat, deshalb glaube ich nicht, dass das Jetzige Volk Israel gerettet wird ohne dass sie jemals Jesus anerkennen.

    Liebe Grüße Alois

  • Rico
    September 22, 2014

    Hallo Alois,

    ich möchte dir gerne antworten zu deinem Kommentar an Achim! Du hattest ihm folgendes geschrieben ich zitiere:

    Ich meine diese Worte des Jesus:
    Joh 14,6; Elb: Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.

    Entweder stimmt das was Du und viele andere behaupten, oder Jesus hat gelogen.

    Ich kann nicht glauben dass Jesus gelogen hat, deshalb glaube ich nicht, dass das Jetzige Volk Israel gerettet wird ohne dass sie jemals Jesus anerkennen.

    Zitat Ende

    Natürlich hatte Jesus recht gehabt daran zweifle ich keine Sekunde! Auch wenn es viele fleischliche Juden und Israeliten nicht gerne hören genauso wenig wie manche Christen was ich ja auch bei einigen Kommentaren hier bei BruderInfo lesen konnte! Es gibt nur zwei Möglichkeiten entweder man glaubt an Jesus Christus das er der Sohn Gottes ist und der Messias durch den nicht nur das fleischliche Israel gerettet werden soll sondern auch die gesammte Welt oder man glaubt nicht daran! Alois du hast vollkommen recht was das fleischliche Israel und das geistige Israel angeht! Nur glaube ich persönlich nicht daran, das nur die Zeugen Jehovas das geistige Israel bilden sondern alle Christen die der Herr Jesus Christus aus Babylon herausrufen wird und die auf die Stimme ihres Hirten achten werden das geistige Israel bilden! Die Offenbarung teilt dieses geistige Israel in die Gruppe der 144000 und der Gruppe der großen Volksmenge ein! Aber sie alle gehören zum geistigen Israel! Da gibt es auch keinen Unterschied mehr ob man Jude oder Nichtjude ist da Gott nicht parteiisch ist sondern gerecht in allen seinen Handlungen mit den Menschen die er erwählt hat sein Reich zu erben! Aber ein was hat sich nie geändert und zwar das man Glauben ausüben muß um gerettet zu werden das betrifft Juden sowie Nichtjuden!

    Zum Abschluß meines Kommentars möchte ich noch ein paar Bibeltexte zitieren die meine Worte bestädigen!

    Ich zitiere:

    Röm 10:8-13

    Das Wort ist dir nahe, in deinem Mund und in deinem Herzen.“ Das ist das Wort des Glaubens, das wir predigen,
    9 dass, wenn du mit deinem Mund Jesus als Herrn bekennen und in deinem Herzen glauben wirst, dass Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, du gerettet werden wirst.
    10 Denn mit dem Herzen wird geglaubt zur Gerechtigkeit, und mit dem Mund wird bekannt zum Heil4.
    11 Denn die Schrift sagt: „Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden.“
    12 Denn es ist kein Unterschied zwischen Jude und Grieche5, denn er ist Herr über alle, und er ist reich für alle, die ihn anrufen;
    13 „denn jeder, der den Namen des Herrn anrufen wird, wird gerettet werden“.

    Heb 10:37-39

    Denn noch eine ganz kleine Weile, und der Kommende wird kommen und nicht säumen.
    38 „Mein Gerechter aber wird aus Glauben leben“; und: „Wenn er sich zurückzieht, wird meine Seele kein Wohlgefallen an ihm haben.“
    39 Wir aber sind nicht von denen, die zurückweichen zum Verderben, sondern von denen, die glauben zur13 Gewinnung des Lebens14.

    Heb 4:3-9

    Wir gehen nämlich in die Ruhe ein als die, die geglaubt haben, wie er gesagt hat: „So schwor ich in meinem Zorn: Sie sollen nimmermehr in meine Ruhe eingehen4!“, obwohl die Werke von Grundlegung der Welt an geschaffen5 waren.
    4 Denn er hat irgendwo von dem siebten Tag so gesprochen: „Und Gott ruhte am siebten Tag von allen seinen Werken.“
    5 Und an dieser Stelle wiederum: „Sie sollen nimmermehr in meine Ruhe eingehen6!“
    6 Weil es nun dabei bleibt, dass einige in sie eingehen und die, denen zuerst die gute Botschaft7 verkündigt worden ist, des Ungehorsams wegen nicht hineingegangen sind,
    7 bestimmt er wieder einen Tag, ein „Heute“, und sagt durch David nach so langer Zeit, wie vorhin gesagt worden ist: „Heute, wenn ihr seine Stimme hört, verhärtet eure Herzen nicht!“
    8 Denn wenn Josua8 sie in die Ruhe gebracht hätte, würde er danach nicht von einem anderen Tag geredet haben.
    9 Also bleibt noch eine Sabbatruhe dem Volk Gottes übrig.

    Heb 3:5-6

    Und Mose war zwar in seinem ganzen Hause als Diener treu – zum Zeugnis von dem, was verkündigt werden sollte -,
    6 Christus aber als Sohn über sein Haus. Sein Haus sind wir, wenn wir die Freimütigkeit und den Ruhm der Hoffnung1 bis zum Ende standhaft2 festhalten.

    Heb 8:10-13

    Denn dies ist der Bund, den ich dem Haus Israel errichten werde2 nach jenen Tagen, spricht der Herr: Meine Gesetze gebe ich in ihren Sinn3 und werde sie auch auf ihre Herzen schreiben; und ich werde ihnen Gott und sie werden mir Volk sein.
    11 Und nicht werden sie ein jeder seinen Mitbürger und ein jeder seinen Bruder lehren und sagen: Erkenne den Herrn! Denn alle werden mich kennen, vom Kleinen4 bis zum Großen unter ihnen.
    12 Denn ich werde gegenüber ihren Ungerechtigkeiten gnädig sein, und ihrer Sünden werde ich nie mehr gedenken.“
    13 Indem er von einem „neuen“ Bund spricht, hat er den ersten für veraltet erklärt; was aber veraltet und sich überlebt5, ist dem Verschwinden nahe.

    Gal 3:18-29

    Denn wenn das Erbe aus dem Gesetz kommt, so kommt es nicht mehr aus der Verheißung; dem Abraham aber hat Gott es durch Verheißung geschenkt.
    19 Was soll nun das Gesetz? Es wurde der Übertretungen wegen hinzugefügt – bis der Nachkomme9 käme, dem die Verheißung galt -, angeordnet durch Engel in der Hand eines Mittlers.
    20 Ein10 Mittler aber ist nicht Mittler von einem; Gott aber ist nur einer.
    21 Ist denn das Gesetz gegen die Verheißungen Gottes? Auf keinen Fall! Denn wenn ein Gesetz gegeben worden wäre, das lebendig machen könnte, dann wäre wirklich die Gerechtigkeit aus dem Gesetz.
    22 Aber die Schrift hat alles unter die Sünde eingeschlossen, damit die Verheißung aus Glauben an Jesus Christus11 den Glaubenden gegeben werde.
    23 Bevor aber der Glaube kam, wurden wir unter dem Gesetz verwahrt, eingeschlossen auf den Glauben hin, der offenbart werden sollte.
    24 Also ist das Gesetz unser Zuchtmeister auf Christus hin geworden, damit wir aus Glauben gerechtfertigt würden.
    25 Nachdem aber der Glaube gekommen ist, sind wir nicht mehr unter einem Zuchtmeister;
    26 denn ihr alle seid Söhne Gottes durch den Glauben in12 Christus Jesus.
    27 Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft worden seid, ihr habt Christus angezogen.
    28 Da ist nicht Jude noch Grieche13, da ist nicht Sklave noch Freier, da ist nicht Mann und Frau14; denn ihr alle seid einer in Christus Jesus.
    29 Wenn ihr aber des Christus seid, so seid ihr damit Abrahams Nachkommenschaft15 und nach der Verheißung Erben.

    Zitat Ende

    Paulus ist da ganz klar das man nur durch den Glauben an Jesus Christus vor Gott bestehen und gerettet werden kann! Besonders Vers 29 macht es ganz deutlich,das nicht die fleischlichen Juden die wahren Nachkommen Abrahams sind sondern die geistigen Juden! Also Alois lass dich nicht verunsichern du bist auf dem richtigen Weg der Jesus Christus heist und nur durch ihm gibt es Rettung!

    Lg Rico

  • Zadok/Achim an Tommy
    September 22, 2014

    Lieber Tommy,lieber Alois
    du hast mich animiert, das Kapitel 11 auch noch mal zu lesen und da bin ich im Vers 26-28 hängengeblieben:

    und so wird ganz Israel gerettet werden, wie geschrieben steht: »Aus Zion wird der Erlöser kommen und die Gottlosigkeiten von Jakob abwenden,
    27 und das ist mein Bund mit ihnen, wenn ich ihre Sünden wegnehmen werde«.8
    28 Hinsichtlich des Evangeliums sind sie zwar Feinde um euretwillen, hinsichtlich der Auserwählung aber Geliebte um der Väter willen.
    Schlachter2000

    Fiel mir so klar nie auf, es wird ganz Israel gerettet werden, weil Jesus Christus kommt bei seiner Widerkunft und ihre Sünden wegnimmt. Damit sind sie alle geheiligt, sündenlos.
    Und das ist das Beondere an Israel als Nation, denn keiner anderen Nation wird die Rettung als Ganzes zugesagt als nur ihnen. Ansonsten gilt dass Einzelpersonen aus allen Völkern gerettet werden.
    Die Rettung um der Väter willen bedeutet, dass sie auf er Erde wieder in ihrem angestammten Besitz sein werden.
    Andererseits und das muss auch klar gesagt werden, zur Gemeinde Christi gehören nur die Juden, die so wie wir an den Jesus Christus aus Nazareth als ihren Erlöser glauben.
    Ohne JZ-Fesseln die Bibel lesen und verstehen dürfen ist eine wundervolle Sache.
    Lieber Gruß
    Achim

  • Alois
    September 22, 2014

    Lieber Achim

    Die Frage ist, wer ist mit ganz Israel gemeint. Das Israel des Alten Testamentes, das genau das versucht hat zu tun was im Gesetz Mose geschrieben stand, oder das gegenwärtige Israel das heute nicht mehr tut was im Gesetz Mose steht sondern seine eigene westlich geprägte Verfassung hat.

    Aber nicht dass wieder Missverständnisse oder Anschuldigungen aufkommen, ich habe überhaupt nichts dagegen dass alle Israelis, ohne dass sie an Jesus glauben gerettet werden, ich kann es nur nicht glauben, weil ich die Bibel in dem Punkt nicht so verstehe wie viele Geschwister hier. Ich habe auch nichts dagegen dass alle Menschen die je gelebt haben und aktuell leben gerettet werden. Ich glaube es nur nicht dass alle gerettet werden.

    Man kann nicht mit einem zweideutigen Kapitel viele anderen Aussagen des Neuen Testamentes ungültig machen. Genauso wenig kann man mit Versen aus dem AT Aussagen des NT ungültig machen, was auch immer wieder zu lesen ist.

    Alle gläubigen Israeliten bis zu Jesus, haben nicht an Jesus geglaubt sondern versucht das Gesetz Mose einzuhalten, dieses Israel wird aber wie man aus Röm. 11 lesen kann, gerettet werden.

    Meiner Ansicht nach bezieht sich Röm. 11 auf das Israel bis zum Neuen Bund den Jesus gemacht hat. Mit wirksam werden des Neuen Bundes wurden alle natürlichen Zweige ausgerissen und mit dem Glauben an Jesus wieder eingepfropft.

    Liebe Grüße
    Alois

  • sarai an alois
    September 22, 2014

    Lieber Alois,

    wenn nun schon ganze Bibel-Kapitel Deiner Ansicht nach *zweideutig* sind, was darf ich dann überhaupt noch glauben?

    Liebe Grüße,
    Sarai

  • Alois
    September 22, 2014

    Liebe Sarai

    Du kannst das glauben was im gesamten Bibelkanon des Neuen Testamentes zusammenpasst. Einzelne Kapitel herausgreifen und damit eine Behauptung aufzustellen kann man zwar machen, aber es kann zu falschen Schlüssen führen.
    Jesus ist für die ganze Menschheit gestorben und nicht nur für alle Menschen außer den Israeliten. Denn wenn sie sowieso automatisch gerettet werden weil es so im ÄT steht, braucht es keines Opfers Jesu und das Opfer Jesu wird auch noch mit Füßen getreten. Röm. 11 ist klar für mich, wer an Jesus glaubt wird eingepfropft. Du verstehst es anders, ist mir auch recht.

    Aber glaube was Du glauben kannst und willst, ich mache das auch so. Ich lasse nur nicht meinen Glauben verbiegen, das hat die WTO nie geschafft und Bi wird das mit der Hilfe unseres Vaters hoffentlich auch nicht schaffen.

    Liebe Grüße Alois

  • sarai an Alois
    September 22, 2014

    Lieber Alois,

    Manfreds spekulative Therorie, dass sich die ganze Prophetie in der Bibel NUR an den Zeugen erfüllt und wofür es keine expliziten Bibelverse gibt, die GLAUBST DU, aber ein ganzes Bibelkapitel, das von Vers zu Vers immer eindeutiger wird, NICHT?

    Wenn ich mich recht erinnere, daß warst doch immer DU das, der sagte, unser GOTT würde niemals aus der Bibel etwas weglassen, was für uns wichtig und richtig wäre (Apokryphen) – dann gilt aber auch der Umkehrschluß, dass er nichts dazutun würde, um uns irrezuführen, nicht wahr?

    Liebe Grüße,
    Sarai

  • Alois an Sarai und Alle
    September 22, 2014

    Liebe Sarai
    Liebe Brüder und Schwestern

    Manfreds „Theorie“ in Bezug auf die Erfüllung der Propheten auf die ZJ habe ich im Großen und Ganzen schon geglaubt, da ging Manfred noch in den Kindergarten. Ich wurde nämlich von Jugend an Wachtturmkritisch erzogen und nur die Bibel zählte. Ich möchte damit nicht angeben, sondern Dir beweisen dass ich nichts von Manfred übernommen habe, sondern wir unabhängig in vielen Themen zu einem ähnlichen Ergebnis gekommen sind.

    Natürlich erfüllen sich alle schlechten Prophezeiungen der Bibel zumindest auch an den ZJ. Um das zu erkennen braucht man keinen Manfred. Schön für ihn dass er es auch erkannt hat, aber er ist nicht der Einzige, sei versichert.

    Jetzt zu dem was Du als klar bezeichnest, leider íst das für mich nicht so klar. Viele biblische Aussagen sprechen dagegen. Ein Beispiel, vielleicht kannst Du mir das beantworten:

    In Röm. 11 steht:
    26. und also wird ganz Israel errettet werden, wie geschrieben steht: „Es wird aus Zion der Erretter kommen, er wird die Gottlosigkeiten von Jakob abwenden;

    In Jes. 10 steht:
    22. Denn wenn auch dein Volk, Israel, wie der Sand des Meeres wäre, nur ein Überrest davon wird umkehren. Vertilgung ist festbeschlossen, sie bringt einherflutend Gerechtigkeit.

    Das wird nur ein Kapitel vor Deinem Beweiskapitel, nämlich Röm. 10 sogar wiederholt:

    27. Jesaias aber ruft über Israel: „Wäre die Zahl der Söhne Israels wie der Sand des Meeres, nur der Überrest wird errettet werden.

    Was gilt nun, Römer 10 oder Römer 11, also einmal wird nur ein Überrest von Israel gerettet und ein Kapitel später ganz Israel?

    Für mich ist es kein Widerspruch, aber so wie Du die Bibel liest ist es ein Widerspruch. Bin gespannt auf Antworten.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Gerd
    September 22, 2014

    Lieber Alois,

    deine Fragen stellte ich mir auch vor etlichen Jahren:

    Meiner Ansicht nach bezieht sich Röm. 11 auf das Israel bis zum Neuen Bund den Jesus gemacht hat. Mit wirksam werden des Neuen Bundes wurden alle natürlichen Zweige ausgerissen und mit dem Glauben an Jesus wieder eingepfropft.

    Mein Resümee, das ich mit anderen Auslegern teile:

    Die Bibel gab ursprünglich Seinem auserwählten Volk die Verheissung eines LAND -besitzes auf ERDEN! Mit bekannten Bedingungen… sie hielten sich als Masse nicht daran, wir wissen, was eintraf:

    1. Zerstreuung unter alle Völker
    2. Verheissung der Wiederannahme durch Gott, davor (heute) sind sie (noch immer) durch Gott verstockt…
    ———————–

    Dann kam über Paulus die erweiterte Herauswahl in die himmlische Familie, ich zitiere nur eine Stelle von vielen, die eine ganz andere Voraussage ist, als die im AT: nun wird die künftige Heimat nach NT im Himmel sein…
    …aber deswegen hört die Ankündigung für den Landbesitz für Israel und andere Völker NICHT auf!

    Diese nachfolgende Ankündigung erging an die Juden die NICHT aus dem Ölbaum ausgerissen wurden, sondern durch G l a u b e n an Jesus DRINNEN blieben
    und an die aus den Nationen, die von G o t t durch den hlg. Geist gezeugt wurden und werden, Römer 8,
    29 Denn welche er zuvorerkannt hat, die hat er auch zuvorbestimmt, dem Bilde seines Sohnes g l e i c h-förmig zu sein, damit er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.
    30 Welche er aber zuvorbestimmt hat, diese hat er auch berufen; und welche er berufen hat, diese hat er auch gerechtfertigt; welche er aber gerechtfertigt hat, diese hat er auch verherrlicht.

    Wer nicht in diese Familie (WT-jargon: Klasse) BERUFEN wurde oder wird,
    gehört eben nicht dazu!

    Deswegen gehen nicht alle Völker, die v o r Jesus lebten, oder die danach nie was von ihm gehört haben, in die ewige Abschneidung! Diese werden auf ERDEN sich entscheiden können, wobei Israel nach dem Fleische eine Vorrangstellung inne haben wird.
    Darauf bezieht sich Petrus wenn er in Apg. 3 von der „Wiederherstellung“ spricht – was wird wieder hergestellt? Etwa himmlisches Leben? Davon spricht doch das AT nicht.

    Allein Hesekiel 36 (und nachfolgende Kapitel) zeigen, dass JHWH sie nur aufgrund SEINER Verheissung an Abraham und Nachfolger annimmt und zur Rechtfertigung SEINES Namens. Es ist kein Lohn für gute Leistung, sie „…s i n d Geliebte um der Väter willen“, wurde von Achim schon zitiert. Dessen heutigem Beitrag ich nur zustimmen kann!

    Daher bleibt u n s das zu tun, 2.Pet. 1,
    10 Darum, Brüder, befleißiget euch um so mehr, eure Berufung und Erwählung f e s t zu machen; denn wenn ihr diese Dinge tut, so werdet ihr niemals straucheln.

    Viel Segen dazu, wünscht –
    Gerd

  • Zadok/Achim an Alois
    September 22, 2014

    Lieber Alois,

    du schreibst:
    “ ich habe überhaupt nichts dagegen dass alle Israelis, ohne dass sie an Jesus glauben gerettet werden, ich kann es nur nicht glauben,“ Zitat Ende

    Das ist ja m.E.das Unglaubliche, dass Jesus ihre Sünden und die Gottlosigkeit wegnimmt und das ist nichts anderes als Glauben bekommen, um der Väter willen. Wenn ich keine Sünden mehr habe und und nicht mehr gottlos bin..ist das doch Glauben, oder?
    Nach meinem momentanen Verständnis ist das die Belohnung, die dem Abrahma versprochen wurde. Abraham hat nicht gewusst, obwohl Freund Gottes, dass seine Nachkommen einmal dem Gott den er so sehr liebt, gegenüber so sehr untreu werden würden, dass sie über die Jshrhunderte immer wieder hart bestraft werden sollten. Die härteste Strafe Jehovas war die seit 2000 Jahren anhaltende Zerstreuung der Juden in alle Welt. Aber Jehova stand bei Abraham im Wort und es tat ihm nicht leid um seinen Bund und seine Zusagen an Abraham; und auf diese Weise wird er erfüllt sein, zumindest ein großer Teil der Zusagen an Abraham, der Rest wird sich vermutlich während der 1000 Jahre erfüllen.
    Lieber Gruß
    Achim

  • Alois
    September 22, 2014

    Lieber Achim

    Wenn der alte Bund nicht durch den neuen Bund ersetzt worden wäre würde ich das auch glauben, aber so kann ich das nicht glauben. Dass der alte Bund zugunsten des neuen Bundes weichen musste steht auch im Neuen Testament. Aber glaubt Ihr was Ihr wollt, ich nehme mir schließlich auch das Recht raus zu glauben was ich glauben kann.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Zadok/Achim an Alois
    September 22, 2014

    Lieber Alois,

    bleibt slso das Argument, dass Paulus unter Inspiration die Verse 26-28 geschrieben hat – im Jahre 56 zur Zeit des Neuen Bundes.

    Lieber Gruß
    Achim

  • Lichti an Zadock / Achim
    September 22, 2014

    Hallo, lieber Achim!
    Römer 11: 26 bis 28 kann nur das geistige Israel meinen.
    Es kommt Gott auf die Menschenherzen an – nicht auf Staatsbürgerschaft oder Genetik.
    Im Hebräer 11 heisst es,man könne gott nicht wohlgefällig sein,wenn man an ihn nicht glaubt.
    Wenn er sagt, uns rettet der Glauben an seinen Sohn,müssen wir ihm glauben.
    Somit gehört zum geistigen Israel jeder,der an Jesus glaubt, als einem Sohn der Verheissung,dem Samen , durch welchen Rettung ist.
    Vor Jesus glaubten sie an den Vater,von Jesus an glaubten sie an den Vater und seinem erstgeborenen Sohn – alle im Volke Gottes.
    Das ist so einfach zu verstehen!
    Mir lieben Grüssen
    Lichti

  • Tommy
    September 22, 2014

    Hallo Alois,
    hallo Sarai,

    gebe Sarai Recht, Römer 11. Sollte man ganz lesen. Aufgefallen war mir heute dieser Satz: Römer 11:32 : Denn Gott hat alle zusammen in den Unglauben (O. Ungehorsam) eingeschlossen, auf daß er alle begnadige.
    Tommy

  • Nachdenker an Manfred
    September 22, 2014

    Hallo Manfred,
    danke fuer deinen Kommentar und deine Klarstellung der Fakten. Ja, jeder soll hier seine Meinung frei, aber bitte ohne Luegen, Hetze und Anfeindungen kund tun. Das ist Vielfalt. Respekt voreinander soll gelernt und muss praktiziert werden. Das hat uns Jesus auch vorgelebt. Wenn noch nicht einmal das klappt, wie wollen wir denn in schwierigen Verhältnissen zusammen halten?
    Von dir Manfred habe ich viel lernen koennen und du hast sehr sehr interessante Gedanken geäußert, ueber die es sich lohnt nachzudenken und da spielt es auch keine Rolle woher du dein Wissen beziehst. Wer von uns Aussenstehenden mag das beurteilen? Es ist einfach toll, das du uns an deinen Gedanken teilhaben laesst.
    Liebe Gruesse
    Nachdenker

  • Gerd
    September 22, 2014

    In den letzten Jahren ergab sich für mich einige Gespräche mit predigenden ZJ, ein Phänomen ist für mich immer wieder, wie gelassen nachfolgende sektentypische Verhaltensweise in der endzeitlichen Voraussage Jesu hingenommen wird:

    Lukas 21, 8 Er aber sprach: Sehet zu, daß ihr nicht verführt werdet! Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin’s und die Zeit ist nahe gekommen! Gehet ihnen [nun] nicht nach.

    Auf meine bohrenden Fragen: „warum folgen Sie nicht der Stimme Jesu, der doch bei falschen Voraussagen mit falschen Zeitangaben im Imperativ das ‚Gehet ihnen nicht nach!‘ zuruft?“
    Es wurde immer nur etwas geschmunzelt, so folgen sie weiterhin unbekümmert den falschen Propheten. Das geschieht nicht nur bei ZJ so, eine STA-Aussteiger (Adventist) zählt bei „horst-koch.de/joomla_new/schäfer“ all die Falschlehren seiner Ex-Gemeinde auf, erwähnt auch die Parallelen zu anderen Sekten – Auszug am Ende seines Berichtes:

    Wie kommt es dazu?

    Die Mormonen, die Zeugen Jehovas, Christliche Wissenschaft u.a. sondern sich von den übrigen Chri­sten ab und sind in ihrem Lehrgut ‑ häufig sogar mit okkulten Elementen ‑ eindeutig als Sekte erkennbar. Die STA Gemeinschaft dagegen geht heute aus Verun­sicherung und Diplomatie einen anderen Weg. Sie zeigt sich nach außen weltoffener, beherbergt in ihren Reihen ‑ dort, wo Frau White überbetont wird ‑ Konservatis­mus, aber andererseits auch Liberalismus und öffnet sich auf hoher Ebene der Ökumene.

    Von den Leitungsgremien wird das falsche Lehrge­bäude nicht gesehen oder nicht zugegeben und so bleibt nur ein Weg der Anpassung, Verharmlosung und Retu­schierung. Alle Zugeständnisse zum reformatorischen Erbe Luthers können nicht darüber hinwegtäuschen, daß die STA aufgrund des geringen Spielraumes an den falschen Lehren festhält, auch wenn sie evangelikal zugeschnitten sind. Nur der Einzelne kann durch die Gnade Gottes Veränderungen erleben, wenn er ernst macht mit seinem Erlöser Jesus Christus.
    Das Lösen von einer Sekte ist nicht leicht, das habe ich selbst erfahren, aber wer eine Unruhe über die Lehrfragen und über die oberflächliche Lebenspraxis verspürt und wirklich nach der Wahrheit sucht, dem wird geholfen werden. Auch die Frage: „Wohin soll ich gehen?“ wird der Herr beantworten. Mit Hebräer 12, 1­-3, 18‑24 möchte ich jedem Leser Mut machen und die­sen Bericht abschließen.

    Hans-Georg Schäfer

    Wir waren in einer klassischen Endzeitsekte – das ist aber nicht die einzige, die mit einer speziellen biblischen Voraussage „gewürdigt“ sei, sie ist nur eine von v i e l e n !

    Es grüßt –
    Gerd

  • Manfred
    September 22, 2014

    Liebe Schwestern, Liebe Brüder,

    es gibt ein Sprichwort: Reden ist silber, schweigen ist Gold.

    Eigentlich wollte ich zu diesem Thema nichts mehr schreiben, aber ich möchte nicht, dass hier belanglose Dinge zwischen uns stehen und uns den Frieden rauben. Ich finde den Hinweis von Bruderinfo sehr gut, ein gesundes Maß an Vielfältigkeit zuzulassen. Doch man kann diese Vielfältigkeit auch haben, ohne dass man sich als Personen gegenseitig angreift. Man kann unterschiedliche Meinungen haben und darüber diskutieren, man sollte aber nicht anfangen Schwestern oder Brüder in eine Schublade zu drängen und nur die Person anzugreifen, nur weil man keine biblischen Argumente mehr hat.

    Da hier nun einige Ihre Meinung kundgetan haben, möchte ich nun auch meine Meinung dazu sagen. Ich bitte Euch meine Worte nicht als persönlichen Angriff zu werten, sondern es ist mein aufrichtiges Bemühen, Streitigkeiten um belanglose Dinge zu beenden. Ich bin nicht der geborene Schreiber und habe in der Schule die Grammatik und Rechtschreibung immer nach Gefühl genutzt. Die Regeln konnte ich mir nie merken und leider drücke ich mich auch ab und zu umständlich oder sogar missverständlich aus. Bitte berücksichtigt das wenn ihr das folgende lest.

    So wie es sich im Moment darstellt, scheint ja der Knackpunkt zu sein:
    a) biege ich mir die Bibeltexte auf die ZJ zurecht
    b) oder könnte das vom heiligen Geist stammen

    Es wurde mir sogar vorgeworfen, das ich das gleiche mache wie die WTG nur anders herum.

    Dazu möchte ich sagen, dass dies nicht das gleiche ist. Die WTG reißt die Texte aus dem Zusammenhang, lässt Bibeltexte weg, die Ihrer Lehre widersprechen und haben in ihrer NWÜ einige Texte so übersetzt, dass es ihrer Lehre entgegen kommt, zusätzlich lügen sie, dass sich die Balken biegen. Das tue ich definitiv nicht.

    Bei mir läuft es so ab:
    Ich lese einen Bibeltext und dann fällt mir eine Handlungsweise der LK dazu ein oder ich lese etwas in einer Publikation der Organisation und mir fällt ein Bibeltext ein, der genau diesen Punkt anders sieht. Dann verknüpfe ich den Bibeltext mit der Handlungsweise oder der Aussage der LK. Mehr nicht. Da wird nichts verdreht. Ich kann ja nichts dafür, dass die LK immer und immer wieder das tut, was in der Bibel schon vorausgesagt wurde. Wenn Jesus sagte, dass man seine Nachfolger genau wie ihn selbst mit Satan in Verbindung bringt und auf einem Bezirkskongress wird dann gesagt, dass die „Abtrünnigen“ Küchenhelfer Satans sind. Dann braucht man da nichts verdrehen. Man muss nur eins und eins zusammenzählen. Die LK bezeichnet die Zeugen auch als geistige Israeliten. In der Offenbarung steht:

    Off. 2:9; Luther:
    9 Ich kenne deine Bedrängnis und deine Armut – du bist aber reich – und die Lästerung von denen, die sagen, sie seien Juden und sind’s nicht, sondern sind die Synagoge des Satans.

    Off. 3:9; Luther: 9 Siehe, ich werde schicken einige aus der Synagoge des Satans, die sagen, sie seien Juden und sind’s nicht, sondern lügen; siehe, ich will sie dazu bringen, dass sie kommen sollen und zu deinen Füßen niederfallen und erkennen, dass ich dich geliebt habe.

    Ihre Publikationen sind voller subliminalen Bilder. Das diese nicht von Gott stammen können, dürfte klar sein. Geistige Israeliten ist genau das gleiche wie diejenigen die sagen sie seien Juden und sind es nicht. Außerdem heißt es, dass diese lügen. Genau das tut die LK. Sie sagen zum Beispiel das Jesus in oder während der Drangsal kommt, obwohl in Mat. 24:29 steht, dass er NACH der Drangsal kommt. Weil sie dann auch immer erst den Vers 30 zitieren und den Vers 29 weglassen, ist somit klar dass sie dies mit voller Absicht tun. Sie lügen mit Vorsatz und damit führen sie andere bewusst in die Irre. Auch dafür gibt es einen Bibeltext der wieder voll zutrifft und ich zitiere noch einen Vers vorher:

    2. Tim. 3:12, 13; NWÜ: 12 Tatsächlich werden alle, die in Gemeinschaft mit Christus Jesus in Gottergebenheit leben wollen, auch verfolgt werden. 13 Böse Menschen aber und Betrüger werden vom Schlechten zum Schlimmeren fortschreiten, indem sie irreführen und irregeführt werden.

    Im Vers 13 steht, dass diese bösen Menschen betrügen und vom Schlechten zum Schlimmeren fortschreiten. Genau das passiert zur Zeit und sie führen in die Irre, wenn sie anderen Leuten die Lehren der LK predigen und sie selbst werden von der LK in die Irre geführt. Auch dieser Text kann nur auf jemanden zutreffen, bei denen auch die Anhänger einer Religionsgemeinschaft selbst aktiv verkündigen. Bei den Zeugen macht das jeder, sonst wird er nicht mehr als Zeuge Jehovas in der Statistik geführt. Auch der Vers 12 trifft dort zu. Jeder der in Gemeinschaft mit Jesus leben möchte, wird von diesen Personen verfolgt werden. Warum? Weil sich die LK auf die Stelle von Jesus erhoben hat.

    Sicherlich kann man jeden Text auch auf eine andere Gemeinschaft anwenden. Irgendwo werden sich sicherlich alle auch finden lassen. Doch welche Gemeinschaft schafft es fast alle Punkte zu erfüllen? Da sind die Zeugen ganz vorne an der Spitze, zumindest ist dies meine persönliche Meinung.

    Wenn ich in meinen Kommentaren immer nur einen Punkt nenne, dann kann man diesen auch woanders finden und dann sieht es so aus als würde ich mir das so zurecht legen. Doch alles kann man in einem Kommentar nicht nennen, das würde viel zu lange werden und man sagt mir sowieso nach, dass ich der mit den langen Kommentaren bin. Jesus hat ja auch für die Endzeit ein abscheuliches Ding vorausgesagt. In Verbindung mit dieser Prophezeiung aus Daniel, werden zwei Zeitangaben gemacht, die zu unterschiedlichen Tagen beginnen und unterschiedlich lange dauern, aber exakt am selben Tag enden.
    Das habe ich bisher noch nie geschrieben, weil das hier nicht gewünscht ist, denn Zeiten und Zeitberechnungen usw… Ich werde das auch jetzt nicht tun, denn es ist unerheblich ob man das genau zuordnen kann. Jesus ruft seine Schafe sowieso selbst heraus und wer seine Stimme hört und sein Schaf ist, wird ihm auch folgen. Deshalb braucht man das nicht unbedingt zu wissen, für mich ist es aber eine Bestätigung dafür, dass es um die Zeugen geht, denn dort steht das abscheuliche Ding und erfüllt diese Zeiten.

    Für mich sind es einfach zuviele Texte, die sich dort erfüllen, als das ich es leugnen könnte. Man kann diese Zeitberechnungen auch nicht Jahrzehnte vorher durchführen, man muss zuerst die Zeichen sehen und wenn man diese sieht und da stehen Zeitangaben dabei, dann kann man auch rechnen. So hat es Jesus ja gesagt:

    Mat. 24:32-34; Elb: 32 Von dem Feigenbaum aber lernt das Gleichnis: Wenn sein Zweig schon weich geworden ist und die Blätter hervortreibt, so erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist.
    33 So sollt auch ihr, wenn ihr dies alles seht, erkennen, dass es nahe an der Tür ist.

    34 Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschehen ist.

    Ich bin der festen Überzeugung, dass wir dieses Geschlecht sind, dass nicht vergehen wird bis alles geschehen ist und die Ankunft von Jesus steht bevor.

    Jetzt zur Frage b, ob das was ich schreibe vom Heiligen Geist stammt. Florian hat geschrieben:

    Ohne Zweifel hat Manfred ein gutes biblisches Wissen und auch gute Gedanken. Doch auch ich habe ab und zu so meine Probleme, seinen mit missionarischem Eifer vorgetragenen Schlußfolgerungen zu folgen. Ist mir oft doch zu Spekulativ. – Zitat Ende.

    Das es für Euch spekulativ wirkt, kann ich verstehen. Doch habe ich ein gutes biblisches Wissen? Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich bis zum heutigen Tag noch nicht einmal die Bibel von vorne nach hinten durchgelesen habe. Wenn ich nun behaupten würde, dass mein ganzes Wissen von mir stammt, dann würde ich den heiligen Geist leugnen.

    Gerade weil ich von mir selbst weiß, dass ich nichts weiß, weiß ich das das was ich weiß von oben kommt. Nicht alles aber sehr sehr viel. Müsst ihr mir aber glauben? Nein, das müsst ihr nicht. Ihr könnt meine Kommentare lesen oder es lassen. Das ist völlig wurscht. Wenn ihr an Jesus Christus glaubt, dann werdet ihr gerettet und nicht weil ihr irgendwelches Wissen von einem anderen übernommen habt. Das ist Fakt und ich will definitiv keine Religion gründen und da Störtebeker meine Kommentar von Anfang an verfolgt hat, hätte er auch unzählige Kommentare von mir lesen müssen, wo ich diesen Bibeltext genannt habe:

    Joh 14,6; Elb: Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.

    Es gibt keinen anderen Weg, nur durch den Glauben an Jesus wird man gerettet unabhängig davon was ich heute schreibe oder irgendein anderer. Es steht alles schon in der Bibel. Jeder kann das selbst lesen.

    Wir brauchen wirklich nicht darüber diskutieren ob andere oder ich den heiligen Geist haben. Es steht in der Bibel dass es so kommen wird:

    Apg 2,17; Luther „Und es wird geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, dass ich von meinem Geist ausgießen werde auf alles Fleisch, und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen, und eure jungen Männer werden Gesichte sehen, und eure Ältesten werden in Träumen Visionen haben;

    Hier wird eindeutig gesagt, dass in den letzten Tagen der Geist auf Söhne und Töchter ausgegossen wird. Also Mehrzahl. Somit ist das vorhandensein des heiligen Geistes auch wieder ein Beweis dafür, dass wir nun in den letzten Tagen leben. Müssen aber alle die den heiligen Geist haben, das gleiche tun oder denken? Nein, denn es steht geschrieben:

    1. Kor. 12:
    1 Was aber die geistlichen Gaben betrifft, Brüder, so will ich nicht, dass ihr ohne Kenntnis seid.
    2 Ihr wisst, dass ihr, als ihr zu den Heiden gehörtet, zu den stummen Götzenbildern hingezogen, ja, fortgerissen wurdet.
    3 Deshalb tue ich euch kund, dass niemand, der im Geist Gottes redet, sagt: Fluch über Jesus!, und niemand sagen kann: Herr Jesus!, außer im Heiligen Geist.
    4 Es gibt aber Verschiedenheiten von Gnadengaben, aber es ist derselbe Geist;
    5 und es gibt Verschiedenheiten von Diensten, und es ist derselbe Herr;
    6 und es gibt Verschiedenheiten von Wirkungen, aber es ist derselbe Gott, der alles in allen wirkt.
    7 Jedem aber wird die Offenbarung des Geistes zum Nutzen gegeben.
    8 Denn dem einen wird durch den Geist das Wort der Weisheit gegeben; einem anderen aber das Wort der Erkenntnis nach demselben Geist;
    9 einem anderen aber Glauben in demselben Geist; einem anderen aber Gnadengaben der Heilungen in dem einen Geist;
    10 einem anderen aber Wunderwirkungen; einem anderen aber Weissagung, einem anderen aber Unterscheidungen der Geister; einem anderen verschiedene Arten von Sprachen; einem anderen aber Auslegung der Sprachen.
    11 Dies alles aber wirkt ein und derselbe Geist und teilt jedem besonders aus, wie er will.

    12 Denn wie der Leib einer ist und viele Glieder hat, alle Glieder des Leibes aber, obwohl viele, ein Leib sind: so auch der Christus.
    13 Denn in einem Geist sind wir alle zu einem Leib getauft worden, es seien Juden oder Griechen, es seien Sklaven oder Freie, und sind alle mit einem Geist getränkt worden.
    14 Denn auch der Leib ist nicht ein Glied, sondern viele.
    15 Wenn der Fuß spräche: Weil ich nicht Hand bin, gehöre ich nicht zum Leib; gehört er deswegen nicht zum Leib?
    16 Und wenn das Ohr spräche: Weil ich nicht Auge bin, gehöre ich nicht zum Leib; gehört es deswegen nicht zum Leib?
    17 Wenn der ganze Leib Auge wäre, wo wäre das Gehör? Wenn ganz Gehör, wo der Geruch?
    18 Nun aber hat Gott die Glieder bestimmt, jedes einzelne von ihnen am Leib, wie er wollte.
    19 Wenn aber alles ein Glied wäre, wo wäre der Leib?
    20 Nun aber sind zwar viele Glieder, aber ein Leib.
    21 Das Auge kann nicht zur Hand sagen: Ich brauche dich nicht; oder wieder das Haupt zu den Füßen: Ich brauche euch nicht.
    22 Sondern gerade die Glieder des Leibes, die schwächer zu sein scheinen, sind notwendig;
    23 und die uns die weniger ehrbaren am Leib zu sein scheinen, die umgeben wir mit größerer Ehre; und unsere nichtanständigen haben größere Anständigkeit;
    24 unsere anständigen aber brauchen es nicht. Aber Gott hat den Leib zusammengefügt und dabei dem Mangelhafteren größere Ehre gegeben,
    25 damit keine Spaltung im Leib sei, sondern die Glieder dieselbe Sorge füreinander hätten.

    26 Und wenn ein Glied leidet, so leiden alle Glieder mit; oder wenn ein Glied verherrlicht wird, so freuen sich alle Glieder mit.
    27 Ihr aber seid Christi Leib und, einzeln genommen, Glieder.
    28 Und die einen hat Gott in der Gemeinde eingesetzt erstens als Apostel, zweitens andere als Propheten, drittens als Lehrer, sodann Wunderkräfte, so dann Gnadengaben der Heilungen, Hilfeleistungen, Leitungen, Arten von Sprachen.
    29 Sind etwa alle Apostel? Alle Propheten? Alle Lehrer? Haben alle Wunderkräfte?
    30 Haben alle Gnadengaben der Heilungen? Reden alle in Sprachen? Legen alle aus?
    31 Eifert aber um die größeren Gnadengaben! Und einen Weg noch weit darüber hinaus zeige ich euch:

    Egal wer von uns welche Gabe hat, es ist immer der gleiche heilige Geist, der dahinter steht. Die Sarai schreibt sehr ermunternde Kommentare. Andere dienen ihren Geschwistern damit, dass sie Informationen aus dem englischen ins Deutsche übersetzen und andere teilen eben ihre Erkenntnis mit. Wir sind trotzdem alle ein Leib und unser Haupt ist Christus und sonst niemand. Jeder von Euch weiß selbst am Besten welche Gabe er vom Geist bekommen hat. Meine Gabe ist zum Beispiel, dass ich Widersprüche entdecke. Egal ob es in einer Publikation, einem Kommentar oder in der Bibel ist, die durch eine falsche Übersetzung entstanden ist. Mir fällt das auf. Manchmal nicht beim ersten Mal, aber dann beim zweiten oder dritten Mal lesen. Wenn ich einen Widerspruch gefunden habe und es ist an der Zeit, dies aufzuklären, dann finde ich immer auch einen Text, der das ganze auflöst. So funktioniert das bei mir.

    Die Bibeltexte, die widersprüchlich sind, sind die wertvollsten Texte überhaupt. Denn dort sind die Perlen des Königreiches versteckt, die nicht jeder gleich beim ersten drüber lesen findet. Da muss man tief graben und es lohnt sich immer. Man darf nicht vergessen, was Jesus seinen Jüngern gesagt hat:

    Mat. 13:10-13; Elb:
    10 Und die Jünger traten hinzu und sprachen zu ihm: Warum redest du in Gleichnissen zu ihnen?
    11 Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Weil euch gegeben ist, die Geheimnisse des Reiches der Himmel zu wissen, jenen aber ist es nicht gegeben;

    12 denn wer hat, dem wird gegeben und überreichlich gewährt werden; wer aber nicht hat, von dem wird selbst, was er hat, genommen werden.
    13 Darum rede ich in Gleichnissen zu ihnen, weil sie sehend nicht sehen und hörend nicht hören noch verstehen; …

    Abschliessend noch dieser Text aus 1. Kor. 13:1-2; Elb:

    1 Wenn ich in den Sprachen der Menschen und der Engel rede, aber keine Liebe habe, so bin ich ein tönendes Erz geworden oder eine schallende Zimbel.
    2 Und wenn ich Weissagung habe und alle Geheimnisse und alle Erkenntnis weiß, und wenn ich allen Glauben habe, so dass ich Berge versetze, aber keine Liebe habe, so bin ich nichts.

    Lasst uns bitte das Wort Gottes diskutieren und nicht uns als Person. Jeder wird von unserem himmlischen Vater und seinem Sohn gesegnet und alles was wir bekommen haben, haben wir von Ihnen bekommen und daher können wir uns dessen nicht rühmen. Denn genausogut hätte es auch einen anderen treffen können. Das sollten wir nie vergessen. Wir sollten uns für die Gnade dankbar erweisen, die uns zuteil geworden ist.

    Ich hoffe, ihr versteht meinen Kommentar nun richtig, denn es ist mein Anliegen, dass wir uns nicht streiten. Wie meine Worte nun bei Euch ankommen, darauf habe ich keinen Einfluss mehr.

    Herzliche Grüße
    Manfred

  • Störtebeker
    September 22, 2014

    Liebe Shannon,

    auch ich habe kein Problem damit wenn Brüder oder Schwestern über die Prophetie in der Bibel nachsinnen, 1.Petrus 1:10-12, Sprüche 2:1-10. Mit dem AHA Effekt ist es bei mir ähnlich wie bei dir.

    Aber manchmal geht bei mir auch eine rote Lampe an. Dann stimmt nach meiner Meinung irgendetwas nicht. So wie ja auch bei der WTG vieles nicht stimmt. Sonst wären ja die meisten von uns überhaupt nicht hier.

    Ich glaube auch nicht, dass uns irgend jemand das persönliche Studium des Wortes Gottes abnehmen kann. Natürlich können und sollten wir alle voneinander lernen, aber das persönliche Studium ist durch nichts zu ersetzen, Matthäus 4:4/5. Mose 8:3.

    Unterscheiden können wir immer nur wenn wir selbst wissen, was in der Bibel steht. Sonst können wir irre geführt werden, sei es durch durch WTG oder durch andere selbst ernannte Propheten.

    Ich möchte jetzt hier keinen langen Kommentar schreiben, ich bin müde und wünsche Dir und allen eine schönen Abend, sende dir herzliche Grüße

    Störtebeker

    P.S. Wenn ich die Möglichkeit habe jemanden zu helfen sich aus den Fängen der WTG zu befreien, so tue ich das mit voller Überzeugung. Das nur noch zu dem Thema Bruderinfo – Aktuell, das du ja zum Schluss auch noch gestreift hast.

  • Störtebeker
    September 22, 2014

    Störtebeker an Bird, an deinem Kommentar an mich war kein Antwortbutton. Deshalb schicke ich es hierhin.

    Hallo Bird,

    ich habe nicht auf Manfred herumgehackt. Ich habe nur in höflicher und vernünftiger Form meine Meinung und meine Bedenken zu gewissen Dingen geäußert.

    Du schreibst am Ende deines Kommentars an mich: „Ich dachte immer, dass dies eine Seite ist wo jeder der wach ist seine Meinung posten kann. Nein, anscheinend doch nicht.“

    Was habe ich denn anderes getan?

    Dann der Satz vorher: „Wenn es der heilige Geist ist der ihm (Manfred) das sagt, dann würdet ihr diesem lästern.“

    Wie soll ich denn das bitte verstehen??? Könnte es eine Lästerung gegen den heiligen Geist sein, wenn ich eine Meinung habe die in diesem Fall von der Meinung Manfreds abweicht? Ist er oder bist du vielleicht so sehr vom heiligen Geist gelenkt und beeinflusst, dass es einer Lästerung gegen denselben gleichkommt wenn man eine andere Meinung hat und diese mit allem Respekt vertritt?

    Das ist doch wohl absurd! Matthäus 12:31,32.

    Viel Grüße von Störtebeker

  • Bird an Störtebecker
    September 22, 2014

    Hallo Störtebecker,

    Ich meinte das so, wenn doch die ZJ gemeint sind, dann war es doch der Heilige Geist der es denjenigen gegeben hat. Wenn wir aber sagen dss dies zu 100% nicht so sein kann, würden wir ja sagen das der HG ein Lügner ist.

    Wie Shannon so schön sagt, man kann es ja in die Schublade legen.

    Wie gesagt, ich finde es auch sehr auffällig das Gewisse Prophezeiungen und Aussagen Jesu auf ZJ zutreffen.
    Ob es schlussendlich so ist werden wir ja sehen. Dennoch finde ich das es eine Gefahr in sich birgt wenn man sagt das dies 100% nicht so ist.

    Wir würden anderen an der Dringlichkeit hindern die Organisation zu verlassen.

    Und nein lieber Störtebeker es geht nicht um meine Person. Ich möchte für Christus nur ein Werkzeug sein. Ich bin nichts eine 0. Aber mit ihm ein 10.

    In christlicher liebe
    Bird

  • Tommy
    September 22, 2014

    Hi Bird,
    welche Vorraussagen treffen denn auf die Zeugen als solche und ausschliesslich auf sie zu?
    Tommy

  • Rico
    September 22, 2014

    Hallo Gerd,

    du hast mich da etwas missverstanden gehabt glaube ich! Du hast mir folgendes geantwortet ich zitiere:

    Wie lehrte uns Jesus Beten? Unser Vater im Himmel……..
    Warum diskutieren wir immer wie man den Namen Gottes ausspricht? Ich sagte zu meinem Vater immer “Vater”, (oder auf pfälzisch: Vadder) niemals Heinz. Reicht uns das nicht????

    Zitat Ende

    Natürlich kann und darf man Gott mit Vater ansprechen das hatte ja wie du richtigerweise geschrieben hast,Jesus auch getan gehabt aber darum ging es mir nicht! Sondern darum das der Name Gottes einzigartig ist und kein Mensch heute mehr weis wie er richtig ausgesprochen wird! Aber zu sagen der Eigenname Jehova wäre der falsche Name Gottes so wie es ja Michael geschrieben hatte nur weil eine amerikanische Glaubensgemeinschaft sich 1931 Zeugen Jehovas genannt hatten und seither mehr Schmach als Ehre auf diesen heiligen Namen gebracht hatten, heist das noch lange nicht das man zu JHWH nicht Jehova sagen dürfte oder auch Jahwe! Aber das muß am Ende jeder für sich alleine entscheiden wie er Gott anredet im Gebet ob (JHWH,Jehova oder Jahwe oder himmlischer Vater)! Aber keiner dieser Namen ist falscher als der andere weil niemand von uns heute die genaue Aussprache Gottes mehr kennt! Übrigens hatte Jesus zu seinem Vater JHWH im Gebet folgendes gesagt gehabt ich zitiere:

    Joh 17:26

    Und ich habe ihnen deinen Namen verkündet und werde ihn verkünden, damit die Liebe, mit der du mich liebst, in ihnen sei und ich in ihnen.

    Zitat Ende

    Die Worte Jesu zeigen das er den genauen Ausspruch des Eigennamens Gottes seines Vaters nicht nur kannte sondern er hat diesen Namen auch seinen Jüngern verkündet gehabt! Das kann man nicht weg diskutieren!

    Lg Rico

  • Matthäus
    September 22, 2014

    Und warum hat Jesus den Eigennamen seines Vaters nicht einmal im „Vaterunser“ ausgesprochen?
    LG. Matthäus

  • Rico
    September 22, 2014

    Hallo Matthäus,

    das weis ich auch nicht aber laut (Joh 14:26) muß er den Namen Gottes seinen Jüngern verkündigt haben oder der Text wurde falsch übersetzt! Aber das kann nicht sein weil viele Bibelübersetzungen diesen Text so wiedergegeben!

    Lg Rico

  • Rico
    September 22, 2014

    Ich meinte (Joh 17:26 und nicht Joh 14:26)das war mein Fehler sorry!

    Lg Rico

  • STefan
    September 22, 2014

    Aber es heißt doch auch: „Dein Name werde geheiligt“, wie soll man den Namen Gottes heiligen, wenn keiner weiß wie man ihn ausspricht. Das ist doch ein Argument warum ZJ „Jehova“ sagen dass Sie seinen Namen aussprechen sollen.
    Apostelgeschichte 2:21 Und es soll geschehen: Jeder, der den Namen des Herrn anruft, wird errettet werden.

  • GerdK@Rico
    September 22, 2014

    Hallo Rico,
    ich meinte auch nicht dass man den Namen Gottes nicht aussprechen darf, nur ich benutze lieber die anrede „Vater“.
    Jedoch sehe ich die Aussage Jesu in Joh. 17:26 etwas anders wenn Jesus davon spricht den Namen seines Vaters bekannt zu machen.
    Jesus meinte meines Erachtens dass er den Menschen die Persönlichkeit und das Wesen Gottes näherbrachte, weshalb er auch sagte: Wenn ihr mich gesehen habt, dann habt ihr auch den Vater gesehen.
    Wenn wir jetzt noch den Paralelltext aus Joh. 16:25 hinzuziehen wo Jesus sagt:
    25 Ich habe diese Dinge in bildlichen Reden zu euch gesprochen.+ Die Stunde kommt, da ich nicht mehr in bildlichen Reden zu euch sprechen werde, sondern ich will euch klar und deutlich über den Vater berichten.
    Hier geht m.E. klar daraus hervor was Jesus meint wenn er sagt, ich werde euch den Namen meines Vaters bekanntmachen.
    Er selbst hat seinen Vater nie mit Namen angesprochen. Wir dürfen uns auch Kinder Gottes nennen und ich möchte meinen „Vater“ auch nicht mit Namen ansprechen.
    So, das nur noch mal so am Rande.
    Liebe Grüße GerdK

  • Rico
    September 22, 2014

    Hallo Gerd,

    danke für deiner Erklärung und deiner Sicht der Dinge! So kann man es auch auslegen wie du es getan hast und ich stimme dir da auch zu das Jesus die selbe Persönlichkeit wie sein Vater JHWH ( Jehova,Jahwe) hat aber ob er den Eigennamen seines Vaters gebraucht hat oder nicht das können wir nicht mit Sicherheit sagen nur weil er es in der Bibel nicht getan hat,heißt es ja noch lange nicht das er den Namen Gottes nicht erwähnte! Aber sei es drumm er kannte den Eigennamen seines Vaters dessen können wir uns schon sicher sein weil jedes Kind den Namen seines Vaters kennt solange es seinen Vater kennt!

    Lg Rico

  • Refugio
    September 22, 2014

    Liebe Omma!

    Deine Veranschaulichung mit der Entwicklung eines Schmetterlings war sehr liebevoll gewählt. Und Du hast Recht, dass unsere Brüder bei Gott und Jesus Christus in den besten Händen sind.

    Ich habe das Buch: Habt Mut zur Wahrheit, das BI vorgestellt hatte ganz gelesen und fand es sehr gut, um aus den Fängen der WTG herauszukommen. Doch war ich einfach enttäuscht, das die Autoren immer noch von UNSERER ORG und UNSER SKLAVE redeten.

    Es ist mir klar, jeder muss seinen Weg selbst gehen, keiner kann das für andere tun.

    Danke, für Deine lieben Worte.

    Refugio

  • Jürgen
    September 22, 2014

    Hallo Gemeinde,
    sorry, ich schreibe das jetzt einfach mal hier rein, aber ich bin zur Zeit in den USA und mir ist wieder einmal aufgefallen, dass es hier unglaublich viele christliche Ausrichtungen gibt…alle möglichen christlichen Konfessionen. Also darin bestätigt sich für mich wieder einmal die Tatsache, dass das Predigtwerk, das Jesus seinen Jüngern aufgetragen hat, wirklich weltweit bereits bekannt gemacht ist. Jede Ausrichtung versucht nun halt Jesu Leben und Wirken entsprechend auf sich anzuwenden und die Lebensanschauung weiter zu geben. Schön zu sehen, dass das Christsein so ein breites Feld von Arten des Auslebens aufzeigt, zugegebenermaßen mit vielen Auslegungen, im Kern aber die fundamentale Botschaft eigentlich die Gleiche bleibt. Da ist der Gedanke, die „einzig wahre Religion“ zu besitzen, doch eigentlich absolut abwegig.

  • Manfred F.
    September 22, 2014

    Eine meiner Schwestern ist Zeuge. Sie war ausgeschlossen und wurde wieder aufgenommen. Während der Zeit ihrer „Aufnahme“ hat niemand in der Versammlung mit ihr gesprochen… Das dauerte mehrere Monate. So eine „Prüfung“ formt
    Wenn ich mit ihr spreche und sie bitte, doch mal die und die Bibelstelle genauer zu prüfen, dann kommt immer wieder die Aussage, ich wäre nicht demütig genug, ich sollte nicht meine eigenen Gedanken in den Vordergrund stellen sondern demütig anerkennen, dass die Brüder in den USA welche die Leitung haben viel reifer sind und im Auftrag Gottes reden.“ (oder sinngemäß).
    Als ich meiner verstorbenen Mutter anhand der Lutherbibel etwas über Jesus erzählen wollte, hat sie mir die Bibel aus der Hand geschlagen. Sie war 40 Jahre Zeuge und wollte nicht, dass ich ihr aus der bibel etwas vorlese.
    Meine Erfahrung ist, mit Zeugen über die Bibel zu reden ist sehr schwer, sobald man Themen anspricht, die in der Bibel anders dargestellt werden als die Lehrmeinung.

    Ich habe zum Beispiel versucht, anhand der Bergpredigt über den Himmel zu sprechen. Dort steht ja folgendes:

    a) Selig sind, die da geistlich arm sind; denn ihrer ist das Himmelreich.
    b) Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden.
    c) Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen.
    d) Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden.
    e) Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.
    f) Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen.
    g) Selig sind die Friedfertigen;1 denn sie werden Gottes Kinder heißen.
    h) Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihrer ist das Himmelreich.
    i) Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen und reden allerlei Übles gegen euch, wenn sie damit lügen. 12 Seid fröhlich und getrost; es wird euch im Himmel reichlich belohnt werden.

    In a) f) h) und i) wird eindeutig das Himmelreich als Belohnung versprochen.
    Jetzt stellt sich die Frage, sind die Mitglieder der 144.000, die geistige Speise austeilen, die „geistig armen“? Denn diese kommen in den Himmel
    Sind nur die 144.000 reinen Herzens, denn diese werden Gott schauen, kommen also in den Himmel?
    Sind nur die 144.000 verfolgt worden, denn ihrer ist das Himmelreich?
    Sind nur die 144.000 geschmäht und von menschen angegriffen worden, denn diese kommen in den Himmel?

    Wenn man sich die Worte Jesu ansieht, kann man dann wirklich noch glauben, dass nur wenige in den Himmel kommen? Meine Schwester verweisst immer auf den Vers, die sanftmütigen werden die Erde besitzen und die anderen Verse beachtet sie einfach nicht, als wären diese gar nicht da. Gleichzeitig will sie mir klar machen, sie habe die wahre Religion, weil sie ja geschmäht wird und die Menschen schlecht über sie reden und sie ist demütig, weil sie sich ihrer geistigen Bedürfnisse bewusst ist und bereitwillig die Speise der Leitenden Körperschaft annimmt.

    Angesichts solcher Blindheit ist es extrem schwierig, Argumente aus der Bibel zu nutzen, um die Wahrheit der Bibel deutlich zu machen.

    Meine Schwester dient treu bis zum Ende, sie will nie wieder den Weg der Aufnahme durchmachen, sie ist demütig und bereit, zu dienen. Leider dient sie nicht Gott, sondern den Menschen, die sich zwischen ihr und Gott gestellt haben.

    Als sie noch ausgeschlossen war, habe ich sie mal in eine evanglische Freikirche mitgenommen. Sie war entsetzt. Warum? „Immer nur Jesus, Jesus, Jesus. Das ist nicht zu aushalten. Wo bleibt Jehova“
    Das freundliche Miteinander, die Liebe untereinander die in der Gemeinde herrschte und dass man für einander betete hat sie alles nicht bemerkt. Ihr fiel nur auf, dass Jesus den Mittelpunkt der Gemeinde bildete und das behagte ihr gar nicht….. ziemlich traurig, fand ich. Als Christ sollte Jesus doch im Mittelpunkt stehen…..

  • Bernhard Schüler
    September 22, 2014

    Hallo,

    Danke für Eure freundlichen Antworten!

    @ Monika
    nein, ich spreche nur noch auf der Straße mit Zeugen.
    Wenige, sogar Älteste in Bochum, haben mir teilweise Recht gegeben und gewisse Zustände, besonders, was die Missbrauchsproblematik betrifft, beklagt. Aber besonders einige Frauen wurden auch feindselig.

    Und ich möchte hier auch noch etwas Anderes ansprechen. Wenn wir den biblischen Rat befolgen und Jesus folgen, müssen wir dann nicht, konsequenterweise, aus der Versammlung austreten, auch wenn wir dann von Verwandten geächtet werden? Vielleicht ist das eine Prüfung, die über unser ewiges Heil entscheidet.

    Liebe Grüße von Bernhard

  • Omma@Bernhard Schüler
    September 22, 2014

    Lieber Bernhard,

    du hast völlig Recht mit deinen Überlegungen, bezüglich Austritt.

    Mein Mann und ich tragen uns auch mit diesem Gedanken. Es spielen aber sehr viele unterschiedliche Faktoren mit. Mein Mann ist da schon weiter, als wie ich. Bei mir ist es so, dass ich jetzt so weit bin, dass die Ächtung von Verwandten nicht mehr das Thema ist, auch die „bisher“ lieben Mitbrüder nicht. Was mir noch zu schaffen macht, ist meine eigene Persönlichkeit. Der Gedanke daran, dass man Lügen über mich verbreitet, und ich mich NICHT VERTEIDIGEN kann und DARF, bereitet mir Unbehagen, und in mir kommt so ein Gefühl der Hilflosigkeit auf. Ich will in nächster Zeit vermehrt an mir arbeiten (mit Jehovas und Jesu Hilfe!), meine Gefühlswelt zu ordnen.

    Ich denke Jehova und Jesus sehen in unser Herz! Jeder von uns befindet sich irgendwo auf einem Teil des Weges, der zu unserem liebevollen himmlischem Vater und seinem lieben Sohn führt. Nur von ihnen erhalten wir die nötige Kraft das alles durchzustehen.

    Wir dürfen aber schon jetzt von den Erfahrungen unserer lieben Brüder und Schwestern lernen, die hier bei BI berichten, das gibt sehr viel Kraft!!!

    Sei lieb gegrüßt von Omma

  • Matthäus an Omma
    September 22, 2014

    Liebe Omma,
    natürlich schmerzt es wenn, noch dazu frühere Weggefährten, schlecht über dich reden. Doch hat nicht genau das Jesus vorhergesagt? Siehe seine Worte in Matth. Kap. 5

    Glückselig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden, denn ihrer ist das Reich der Himmel! 11 Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und lügnerisch jegliches böse Wort gegen euch reden um meinetwillen! 12 Freut euch und jubelt, denn euer Lohn ist groß im Himmel; denn ebenso haben sie die Propheten verfolgt, die vor euch gewesen sind.

    Es ist damit nicht dein sondern IHR Problem!
    LG Matthäus

  • Markus
    September 22, 2014

    Liebe Omma,

    deine Befürchtungen bestehen zu recht – manchmal habe ich es schon fast vergessen, weil mein Ausschluss ja schon so lange her ist. Aber wie ich deinen Beitrag gelesen habe, wurde ich wieder direkt mit dem Ekel konfrontiert, der mir damals als „grad ausgeschlossener“ entgegengebracht wurde – natürlich indirekt, denn es sprach ja keiner mit mir. Vor allem von Seiten mancher Älteste hörte ich damals über dritte Personen, was für ein bösartiger schlechter Mensch ich doch sei und dass ich immer nur an mich selbst denken würde, also ein totaler Egoist bin u.s.w. Ja, es reichte nicht alleine mich auszuschließen, sondern es wurde noch schön kräftig hinterher getreten.
    Ich war damals am Überlegen, ob ich mir dieses menschenunwürdige Verhalten von diesen Personen überhaupt gefallen lassen sollte und es hätten wohl höchstens noch 1 bis 2 weitere Lügen gereicht, um das Fass zum Überlaufen zu bringen. Als mir jedoch in den nächsten Wochen keine weiteren Bosheiten zu Ohren gekommen sind habe ich diese Angelegenheit auf sich beruhen lassen.
    Natürlich wäre es schwierig gewesen als Ausgeschlossener etwas dagegen unternehmen zu können (Anzeige wegen Verleumdung wäre für mich nicht in Frage gekommen, da ich auch Zeugen dafür benennen müßte) – Aber für das eklige Fehlverhalten mancher Versammlungsmitglieder fehlen mir auch heute noch die Worte – es sind für mich nur ganz armseelige Würste.
    Auf jemanden noch zusätzlich verbal einzuprügeln, obwohl er ohnehin schon ausgeschlossen ist stellt für mich die absolut unterste Schublade da. – Da muss man selbst einfach nur drüber stehen, denn auch dummen verlogenen Menschen kann man leider nicht den Mund verbieten.

    LG Markus

  • Stefan
    September 22, 2014

    Hallo zusammen,

    ich habe ein Anliegen etwas ab vom Thema:

    ich bin auf der Suche nach den Wachturmausgaben:

    Der Wachtturm, 1. August 1967
    Der Wachtturm, 15. November 1968

    Kann mir jemand weiterhelfen?

    Herzliche Grüße
    STefan

  • Matthäus
    September 22, 2014

    Google weiss alles!

    Hier wirst du fündig:
    http://www.amazon.de/Der-Wachturm-1967-Bibel-Traktat-Gesellschaft/dp/B00539IBVS

    oder hier:
    http://www.karlo-vegelahn.de/wachtturm-1951-1975.html

    LG. Matthäus

  • STefan
    September 22, 2014

    Hallo Matthäus,
    Google hatte ich auch bemüht und die Seite karlo-vegelahn.de/wachtturm-1951-1975.html hatte ich auch gefunden. Allerdings gibt es dort keinen direkten Zugriff auf den Wachturm. Ich habe aber Herrn Vegelahn angeschrieben. Ein Archiv bis 1928 gibts als PDF hier: wtarchive.svhelden.info/deutsch/der-wachtturm/

    Außerdem suche ich noch die „deutsche“ Stellenübernahme der Watch Tower über Ihre NGO Mitgliedschaft in der UNO. Gab es die überhaupt in Deutsch? Welche Mitteilung haben darüber Älteste erhalten?

    Mein Vater glaubt mir kein Wort von dem was ich erzähle, für Ihn ist alles über das wir sprechen, das Werk von Abtrünnigen die den Zeugen Jehovas schaden wollen.

    Grüße
    STefan

  • Matthäus an Kasper
    September 22, 2014

    Ja das versteh ich, habe kürzlich eine ältere Sr. im. Strassendienst angesprochen, habe sie über Kindesmissbrauch und UNO Aktivitäten aufgeklärt. UNMÖGLICH, doch nicht die ZJ, war ihre Reaktion.

    Aber hier findest du jede Menge Dokumente: http://datei.sektenausstieg.net/literatur/WTGUN2.pdf

    Unser Br. Bird hat die UNO direkt angeschrieben und nach der WTG gefragt, vielleicht liest er das, er hat
    per eMail das direkt bestätigt bekommen.

    LG. Matthäus

  • Matthäus an Stefan
    September 22, 2014

    Sorry sollte an Stefan gehen!

  • STefan
    September 22, 2014

    Lieber Matthäus,

    vielen Dank für den Link. Das geht genau in die Richtung was ich gesucht habe, und Kontakt mit Bird werde ich auch aufnehmen.
    LG
    STefan

  • Bird an Stefan
    September 22, 2014

    Lieber Stefan, schreibe mir doch bitte ein Email Jesu.christen@gmail.com) dann kann ich dir die Mail der Uno senden. Des weiteren, habe ich vom Sternmagazin eine Mail wegen Pascale Petit. Und auch habe ich Dokumente von der OSZE, wo sie ebenfalls als NGO gelistet werden.

    Lg
    Bird

  • turtle
    September 22, 2014

    Hallo Bernhard und alle Schwestern und Brüder,

    der morgige Studienartikel lautet:
    „Ihr werdet Zeugen von mir sein“
    darunter: „Jesus sprach zu ihnen: Ihr werdet Zeugen von mir sein bis zum entferntesten Teil der Erde (Apost.1:7,8)

    Eigentlich ja ganz eindeutig – in Abs. 5 wird dann erklärt,warum er nicht zu ihnen sagte, dass sie Zeugen Jehovas sein würden. Begründung: er hat zu den Israeliten gesprochen, die ja schon Zeugen Jehovas waren. Heißt das dann, dass alle Nichtisraeliten Zeugen Jesus sein sollten, dürfen, müssen?Gilt dann der Auftrag überhaupt für Nichtisraeliten?

    Wie man eine einfache Aussage Jesu so verdrehen kann?

    Vielleicht ist das mal ein Punkt für ein Gespräch, um jemand zum
    Nachdenken zu bringen.

    Grüße, turtle

    Vielleicht wäre das mal ein

  • Monika
    September 22, 2014

    Hallo Bernhard,
    eine ehrenhafte Idee,aber man wird dich schnell auch als Abrünnigen abstempeln.Dann bist du auch ein Unehrenhaftes Gefäß,ob getauft oder nicht.Kritik ist einfach nicht erwünscht und kommt immer von Satan.Aber versuche es,vielleicht täusche ich mich ja.Gehst du denn regelmäßig zur Versammlung?Bist du von Geburt an dabei?
    LG Monika

  • Bernhard Schüler
    September 22, 2014

    Hallo,

    mir fällt zum Beitrag noch ein,
    dass zumindest Ungetaufte, wie ich,
    mit denen die Zeugen Jehovas noch(!!!) sprechen dürfen,
    den Zeugen sagen könnten, dass sie ja Abtrünnige von Jesus
    sind, wenn sie Menschen in die Irre folgen.
    Was haltet Ihr davon?

    Nochmal Liebe Grüße von Bernhard

  • Omma@Bernhard Schüler
    September 22, 2014

    Lieber Bernhard,

    Zu deiner Frage: „…zumindest Ungetaufte, wie ich,
    mit denen die Zeugen Jehovas noch(!!!) sprechen dürfen,
    den Zeugen sagen könnten, dass sie ja Abtrünnige von Jesus
    sind, wenn sie Menschen in die Irre folgen.
    Was haltet Ihr davon?“

    Lies doch bitte einmal die Abhandlung auf BI-Aktuell.

    http://www.bruderinfo-aktuell.de/index.php/eine-abtruennige-interessierte/#more-736

    Vielleicht beantwortet das deine Frage.

    Ganz liebe Grüße sendet dir Omma

  • Tommy
    September 22, 2014

    Viel Erfolg Bernhard.
    Tommy

  • Bernhard Schüler
    September 22, 2014

    Hallo noch einmal,

    es gab bei Jehovas Zeugen mal ein Lied mit dem Refrain:
    „Ist auch Satan mächtig und tobt wild der Krieg –
    Jesus, unser König, er erringt den Sieg.“

    Wer kennt das Lied noch?

    Liebe Grüße von Bernhard

  • Manfred
    September 22, 2014

    Liebe Schwestern, Liebe Brüder,

    Eben habe ich nochmal den Text aus Mat. 10 gelesen, da sind mir die folgenden Verse aufgefallen, die auch in diesem Vortrag genannt wurden:

    Mat. 10:24,25; Elb: 24 Ein Jünger ist nicht über dem Lehrer und ein Sklave nicht über seinem Herrn. 25 Es ist dem Jünger genug, dass er werde wie sein Lehrer und der Sklave wie sein Herr. Wenn sie den Hausherrn Beelzebub genannt haben, wie viel mehr seine Hausgenossen!

    Jesus wurde damals von den Pharisäern so genannt, das können wir hier nachlesen:

    Mat. 12:22-27; Elb: 22 Dann wurde ein Besessener zu ihm gebracht, blind und stumm; und er heilte ihn, so dass der Stumme redete und sah. 23 Und es erstaunten die ganzen Volksmengen und sagten: Dieser ist doch nicht etwa der Sohn Davids? 24 Die Pharisäer aber sagten, als sie es hörten: Dieser treibt die Dämonen nicht anders aus als durch den Beelzebul, den Obersten der Dämonen. 25 Da er aber ihre Gedanken wusste, sprach er zu ihnen: Jedes Reich, das mit sich selbst entzweit ist, wird verwüstet; und jede Stadt oder jedes Haus, die mit sich selbst entzweit sind, werden nicht bestehen. 26 Und wenn der Satan den Satan austreibt, so ist er mit sich selbst entzweit. Wie wird denn sein Reich bestehen? 27 Und wenn ich durch Beelzebul die Dämonen austreibe, durch wen treiben eure Söhne sie aus? Darum werden sie eure Richter sein.

    Die religösen Führer haben somit Jesus mit Satan verglichen. Jesus sagte, wenn Sie das mit ihm gemacht haben, wieviel mehr dann mit seinen Hausgenossen, also seinen Jüngern. Nun brauchen wir uns nur den Mitschnitt vom Bezirkskongress 2013 über die Abtrünnigen anzuhören und dann wird klar, dass die LK die Abtrünnigen als “Küchenhelfer Satans” bezeichnet. Genau das hat Jesus vorausgesagt, dass das seinen Jüngern passieren wird.

    In diesem Vortrag hier findet man den Link zu dem Mitschnitt:
    http://www.bruderinfo.de/?p=1734 “Hütet Euch vor den Abtrünnigen”.

    Es ist fast völlig egal welchen Bibeltext man herausgreift. Bei den ZJ trifft es immer und immer wieder zu. Zufall?

    Liebe Grüße Manfred

  • Alois an Manfred
    September 22, 2014

    Nein lieber Manfred
    das ist kein Zufall. Zufall wäre es wenn es ab und zu zufällig passen würde. Aber unser Vater im Himmel ist der Ewige in Zeit und Raum. Er wusste schon immer dass es zur Zeit des Endes einmal ein Volk geben wird das den Namen Jehovas trägt mit einem selbsternannten König, die LK, an der Spitze. Der Vater im Himmel hat vor 2 Tausend Jahre die Zeit „vorgespult“ und sah was die WTO Zeugen einmal machen werden.
    Jesus hat seine Informationen von seinem Vater erhalten und deshalb treffen sie hundertprozentig ein.
    Egal wie sich die Menschen entscheiden, der Ewigvater wusste das schon immer. Ein furchteinflößender Gedanke

    Liebe Grüße
    Alois

  • sarai
    September 22, 2014

    Lieber Alois und Manfred;

    ich finde auch, daß es kein Zufall ist:

    denn zuerst haben die sich erst im 19. Jahrhundert sich neuerschaffenen Bibelforscher den *GOTTVATER der JUDEN* gklaut und seinen *NAMEN* für sich beansprucht, um sich dann gleich selbst zu *SEINEM VOLK* auszurufen und haben sich ab diesem Zeitpunkt „SEINE ZEUGEN JEHOVAS“ genannt.

    Und: haben dann den JUDEN auch noch ihren *STATUS bei JHWH* streitig gemacht, indem sie sich zu den *NEUEN JUDEN*, nämlich zu seinen *GEISTIGEN ISRAELITEN* erklärt haben.

    Um diesen gefinkelten Schachzug logisch erscheinen zu lassen, mussten sie aber gleichzeitig das *GESAMTE VOLK der JUDEN* für *ENDGÜLTIG VERWORFEN* erklären, sonst hätte ihnen das doch keiner geglaubt!!!

    In der Folge wurde auch niemals auf die nachzulesenden *HEILSPROPHETIEN* in Bezug auf das *JÜDISCHE VOLK* hingewiesen; die es aber gibt! Eifrige Bibelleser werden sie sicher finden können…

    Aber da auch etliche sonstige Glaubensinhalte der ZJ. leider nicht stimmen, wollen deren Führer ohnehin nicht, daß man selbständig in der Bibel liest; da können sie ja nicht alles manipulieren so wie im WT – aber auch an der NWÜ wurde nachweislich rumgetrickst, um einige ihrer Sonderlehren zu unterstützen.

    Leider scheint es enorm schwer zu sein, einmal so sehr nachhaltig einindoktriniertes Wissen auszumerzen, das mit Subliminals und Worttriggern immer und immer wieder eingetrichtert und einbetoniert wurde. ZJ kommen nur äußerst schwer los davon; weil sie eigentlich dadurch *HYPNOTISIERT* wurden und deswegen auch genauso denken und handeln; auch gegen jede Vernunft.

    Man kann dies sogar manchmal noch bei schon selbst ausgetretenen oder ausgeschlossenen ZJ. beobachten, daß
    sie immer noch glauben, sie zählten zu total elitären Menschen, die über allen anderen stehen – wurde ihnen doch auch eingeredet, nur SIE würden ÜBERLEBEN und alle anderen VERNICHTET und nur aus dem VOLK DER ZJ. würden die KÖNIGE kommen, die mit Jesus regieren dürften.

    Die Beleidigungen und Verletzungen, die sie dort und in der Folge erleiden mußten, machen es ihnen NOCH schwerer, davon los zu kommen.

    Andere *jesusgläubige Christen*, die eventuell in ihrem Verständnis sogar schon viel weiter sind, werden so gut wie NICHT beachtet und all dieses ist für mich nur schwer mit dem *DEMUTS- und DIENER-Verständnis* unseres Hohepriesters, dem MESSIAS, in Einklang zu bringen.

    Da sich die Zeugen Jehovas an *STELLE der JUDEN* gesetzt haben und somit sich gegen das *JÜDISCHE VOLK* ausgetauscht haben, ist es doch ganz klar und logisch, WARUM auch die BIBELSTELLEN perfekt auf die ZJ. passen, selbst wenn NUR die JUDEN oder die noch JÜDISCHEN ANFANGSCHRISTEN gemeint waren!

    Ob DAS wirklich so viel mit PROPHETIE zu tun hat?

    Liebe Grüße,
    Sarai

  • Gerd
    September 22, 2014

    Liebe Sarai,

    nicht nur die WTG-Leute haben sich zu Juden gemacht, vom katholischen Kirchenvater Augustinus bis hin zu den Adventisten, machen sich die zu „geistlichen Israeliten“ – wo dieser G e i s t herkommt, zeigen die „Inspirationen Gottes“, die der Seher Jakob Lorber vernahm. Mehr zu dieser Thematik ist aktuell bei BI-proph…

    Das will Lorber von G o t t diktiert bekommen haben, aber in die Rolle Gottes schlüpften die Geister, die auch die Sekten irre führen, aus einem der „Werke“ Lorbers:

    —— Zitat von BI gelöscht —–
    (Erstausgabe Erde (Erde und Mond), Kapitel 74, Verse 9-11 [III. Teil])

    Da muss man kräftig schlucken – das ist echte Dämonie!

    Sonntagsgrüße!
    Gerd
    ——–
    Lieber Gerd,
    wir haben das Zitat von Lorbers gelöscht, da es nicht förderlich ist solche
    Werke hier zu zitieren. Das würde nur unnötig provozieren.
    Bitte habe dafür Verständnis.

    LG Bruderinfo2

  • Calla an Sarai
    September 22, 2014

    Liebe Sarai,

    danke für deinen Kommentar, kann mich nur voll und ganz anschliessen. Ja, sogar sehr deutliche Heilsprophetie. Wer sich damit ernsthaft auseinandersetzen möchte, können wir uns gerne austauschen. callastrunz@gmx.at

    LG Calla

  • Zadok/Achim an Sarai
    September 22, 2014

    Liebe Sarai,

    was du schreibst stimmt schon; aber das hatte auch mal eine andere Qualität, siehe hier: manfred-gebhard.de/Judentrost.htm
    Rutherfords Buch“ Trost für die Juden“ war eine gönnerhafte Zuwendung an die Juden, die damals politisch jede Unterstützung brauchen konnten.
    Aber die jüdischen Vordenker haben die „Unterstützung“ durch Rutherford nicht befürwortet. Nach dem 2. Weltkrieg und der Blamage von 1925 sah dann die Zeugenwelt wieder anders aus und man verfuhr nach der Devise vom Geschwätz des Vortages…oder auf Zeugendeutsch vom neuen Licht.

    Man muss bei allen Kommentaren hier zu diesem Thema genau hinschauen:
    Die Rettung wird von Ex-Zeugen gönnerhaft allen zugestanden, das Regieren mit Christus aber nicht..das ist exklusiv nur für den Überrest aus den geistigen Juden, sprich den Ex-Zeugen zugestanden. Sehr fragwürdig, wenn du mich fragst.

    Liebe Grüße
    Achim

  • Noemi
    September 22, 2014

    Hallo Manfred,

    wenn man so wie du lange bei den Zeugen Jehovas war kann es sein, dass du automatisch alle Bibelstellen auf die ZJ beziehst. Ich aber, die nie ZJ war, komme nicht auf die Idee, dies alles auf die ZJ zu beziehen. Die ZJ denken immer, sie seien etwas Besonderes und so glauben sie auch, dass Gott besonders mit ihnen verfährt. Dies ist in meinen Augen ein Trugschluss. Wenn wir es mal genau nehmen was sind die ZJ eigentlich? Eine Sekte, die falsche Lehren verbreitet, EINE Sekte unter vielen. Hinzu kommt dass sie Menschen wie zB die LK viel zu viel Macht und Bedeutung zukommen lassen. Was bitte ist daran etwas Besonderes?
    Gott liebt jeden Menschen und er meint es mit jedem Menschen gut. Er möchte nur von den Menschen ebenso geliebt und geachtet werden. Und wer dies tut und seinen Sohn anerkennt der wird auch errettet werden.
    Das gilt auch für Juden, denn es gibt schon viele Juden, die Jesus anerkennen und die, die es nicht tun, haben noch die Chance, es später zu tun.
    Also ich glaube die Bibelstellen erfüllen sich nicht nur an den ZJ, sondern an vielen anderen Menschen egal was für eine Religion sie haben.
    Und was du von den Ausgeschlossenen schreibst ist nicht zwangsläufig auf die ZJ beschränkt, weil auch andere Sekten Menschen ausschließen.
    Vielleicht ist es ja mal ganz gut, eine Sicht von außen zu bekommen, denn wenn man so in dem ZJ- Denken drinnen feststeckt kommt man da nicht mehr so leicht heraus und die Sichtweise ist eingeschränkt.
    Grüße, Noemi

  • Refugio
    September 22, 2014

    Liebe NOEMI!

    Dein Kommentar, den Du an Manfred geschrieben hast, ist für mich interessant, denn seit Tagen beschäftige ich mich mit ähnlichen Gedanken, die mir auch zeigen, dass man viele Dinge, die in der Bibel stehen nicht nur auf ZJ anwenden kann, sondern auf alle andere Religionen.

    Wenn man allerdings mal ZJ war, versucht man immer wieder, das Geschriebene auf sie umzumünzen.
    Jehovas Z. sind eine Sekte und zwar eine der gefährlichsten.
    Denn sie lehren wirklich, dass sie etwas besonderes seien und das tun sie so geschickt, dass man es gar nicht merkt.
    Lichtträger möchten sie sein, doch sie haben uns alle in die IRRE geführt.
    Die Macht die hinter ihnen steht, ist eine satanische und wenn man das erkannt hat und immer noch meint, dass man in diese Versammlungen gehen muss, dann verstehe ich nichts mehr.

    Viele, viele Lehren sind falsch, und die Dinge, die sie RICHTIG lehren, werden auch in anderen Religionen gelehrt.

    Was ist also das Besondere an dieser Religion?
    NICHTS, denn es gibt nur EINEN, der uns frei macht, das ist Christus Jesus.
    BI hat ein Buch angepriesen, es ist sooooo schön zu lesen, ich habe es mit sehr grossem Interesse gelesen doch ich verstehe nicht, warum diese Leute dann immer noch von unserer ORG, unserem Sklaven reden, das verwirrt mich noch mehr.

    Ich glaube aufgrund meines eigenen Nachforschens inzwischen auch, dass Gott MENSCHEN AUS ALLEN RELIGIONEN, die Jesus als seinen Herrn anrufen und an ihn GLAUBEN gerettet werden.

    Wenn man Kontakt hat mit Leuten, die jede Woche, nicht nur einmal, sondern 3 mal, immer wieder unseren Herrn und Lehrer mit Füssen treten und einen angeblichen treuen Sklaven in den Vordergrund rücken, WARUM ist man so inkonsequent und nennt sie noch MEINE ORG.

    BITTE NICHT ÜBEL NEHMEN, ich verstehe das trotz der vielen Kommentare zugunsten diese satanischen SEKTE nicht mehr.
    Wer auch immer diesen Kommentar liest, helft mir bitte das zu verstehen.

    BI ist für mich eine wichtige Hilfe geworden, denn ich kann jetzt viele Dinge mehr und mehr verstehen, aber was ich nicht verstehe, ist die Inkonsequenz von einigen Ältesten, die dann noch gleichzeitig in den Versammlungen lehren. Ist das nicht auch ein Doppelleben.

    Ich finde dafür KEINE ERKLÄRUNG und fühle mich einfach elend.
    Auch wir mussten den schrecklichen VERLUSST einiger Verwandten hinnehmen, weil wir Konsequent für die Wahrheit Stellung bezogen haben.
    Wie viele leiden, weil sie geliebte Angehörige wegen ihres Ausschusses verloren haben. Doch wer zieht uns denn hin zu unserem himmlischen Vater? JESUS oder nicht??????? Kein Mensch kann das bewirken.
    Wer sagt, dass der EINE oder ANDERE verloren ist, weil er es nicht gleich kapiert????

    Wir sind nicht die das in der Hand haben.
    Wer hat WORTE EWIGEN LEBENS? JESUS!

    Ich verurteile NIEMANDEN mit meinem AUFSCHREI, aber wie Du NOEMI: ich verstehe es nicht.

    Ob mein Kommentar freigegen wir, weiss ich nicht, doch möchte ich wenigstens dann die Verantwortlichen dieser Seite dazu bewegen konsequent auf der Seite der Wahrheit Stellung zu beziehen.

    In brüderlicher Liebe

    Refugio

  • Omma@Refugio
    September 22, 2014

    Lieber Refugio,

    du hast mit deiner Bitte: „Wer auch immer diesen Kommentar liest, helft mir bitte das zu verstehen.“ gezeigt, dass es dir nicht darauf ankommt, deine Gedanken als die allein richtigen zu sehen. Du möchtest verstehen lernen, und das ist eine gute und demütige Einstellung. Du schreibst: „Doch wer zieht uns denn hin zu unserem himmlischen Vater? JESUS oder nicht??????? Kein Mensch kann das bewirken.“ Da stimme ich mit dir voll überein, auch mit deiner Einschätzung der Org.!

    Nun zu unseren Mitbrüdern und -schwestern. Ich weiss noch nicht so ganz, wie ich dir helfen soll. Ich versuche es einfach mal mit einem Beispiel, und hoffe, dass ich damit nicht zu sehr daneben liege.(?)

    Stellen wir uns die Entwicklung eines Schmetterlings vor. (Ich bitte zu bedenken, dass ich nur ein Laie bin!) Das Ei – die Raupe – die Puppe – der fertige Schmetterling. So, wie dieses Tier verschiedene Stufen auf dem Weg zum wunderschönen Falter durchläuft, so ist es auch bei vielen von uns. – Ich will jetzt nicht jede Stufe untersuchen. – Für mich ist die Puppe interessant. Unbemerkt von der Aussenwelt, entwickelt sich in ihrem Inneren, aus einer gefräßigen Raupe ein wunderschöner, anmutiger Schmetterling, wenn wir ihm Zeit lassen. Und darauf kommt es mir an, lassen wir unseren Geschwistern die Zeit, die sie brauchen. 🙂

    So, wie du schon sagtest, unser liebevoller Vater und sein lieber Sohn ziehen uns, warum sollen wir uns dann Sorgen machen? Haben wir Glauben und Vertrauen, denn bei diesen Beiden sind unsere Brüder und Schwestern in den besten Händen!

    Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen, wenn ich auch nicht auf alle deine Gedanken eingehen konnte. Auf jedenfall wünsche ich dir den Frieden Jesu Christi (Joh. 14:27 NGÜ), und lass dich nicht entmutigen!!!

    Sei ganz lieb gegrüßt von deiner Schwester Omma

  • Calla an Noemi und Sarai
    September 22, 2014

    Hallo meine Schwestern,

    ich danke euch aus ganzem Herzen für eure ausgewogenen Antworten. Wenn man einmal verstehen durfte, dass ZJ nicht Gottes Geist haben und deshalb denn Sinn Jeschuahs nicht erfassen können, ist man vom Vater der Lüge befreit. Und wenn ein geretteter in dem alten Müll herumsticht wird er dreckig und der Müllgestang benebeld sein Gehirn.

    Wozu geht man weg, wenn man sich dann doch ständig damit beschäftigt? Eine Neuorientierung ist angesagt, und mit der Hilfe des Geistes Gottes auch möglich. Wie du gesagt hast liebe Sarai, nach vorne schauen und uns zu Jeschuah hinbewegen .

    Gott unser himmlischer ABBA segne euch
    Calla

  • Michael 2
    September 22, 2014

    Liebe Sarai,
    ob die ehemaligen Zeugis so agieren ist mir nicht bekannt..abwohl ich weiß das diese seltsam sind..warum einer so etwas glaubt wurde auch schon genug behandelt..mal ehrlich jemand der denen die Stange hält ist nach meiner Meinung momentan nicht zu helfen..ob oder ob nicht diese Auserwählt oder aber auch nur Satanisten sind ist mir wurscht..Hilfen gibt es genug..es ist wie bei einem Verbrecher..wenn er nicht aufhört bekommt er seine Strafe.
    Schuld sind die Eltern die frisches Fleisch herbeischaffen..das ist die Tragödie und nicht irgendwelche Alten die mit ihrem Leben nicht klar kommen..ja auch ich wurde gefangen..war mir aber immer der Irrlehren bewusst..manche Dinge konnte ich verdrängen..aber Jesus etc doch nicht..selbst Leute die den falschen Namen Gottes benutzen haben rein gar nichts gelernt..tut mir leid auch wenn ich anecke.das weiß ich ja schon ;-)..müsste man die Linie nicht etwas härter beackern?
    Wenn ich als lese wie viele „treue Zeugis“ hier schreiben und immer noch den falschen Namen benutzen..
    sehe ich genau diese „Zeugis“ vor mir die sich immer arangieren können..aber weg von der falschen Lehre geht dann wohl doch nicht
    man hat sich ja gemütlich eingerichtet.

    Danke

  • Rico
    September 22, 2014

    Hallo Michael 2,

    ich habe gerade deinen Kommentar gelesen und muß sagen ich kann ihn nicht wirklich nachvollziehen und ich will auch begründen wieso nicht! Du schreibst du würdest nicht verstehen wieso viele Ex Zeugen Jehovas in deinen Augen falschen Namen Gottes Jehova gebrauchen würden! Dazu kann ich nur sagen, das kein Mensch den richtigen Ausspruch des Namens Gottes heute mehr kennt weil er durch einen jüdischen Aberglaube seit 2000 Jahren nicht mehr ausgesprochen werden darf deshalb benutzen die Juden den Eigennahmen Gottes seit ungefähr 2000 Jahren auch nicht mehr! Die Kirchen dieser Welt haben sich diesem Trend angeschlossen gehabt und benutzen allgemein HERR statt das Tetragramaton JHWH zu benutzen! Dadurch haben sie gezeigt das sie den Namen Gottes nicht heilig halten und das es ihnen wichtiger ist an jüdischen Tratitionen und Aberglauben festzuhalten als Gott mit Geist und Wahrheit anzubeten! Nun mag der Eigenname Jehova nicht die korreckte Aussprache des Namens Gottes sein genauso wenig wie es Jahwe ist aber mir ist es tausend mal lieber wenn man Jehova oder Jahwe zu Gott sagt als HERR! Dieses HERR gibt nicht die Allmacht und Herrlichkeit bzw. Einziartigkeit Gottes wieder! Man kann auch sagen der Herr Müller oder der Herr Schmidt um es mal an einem Beispiel festzumachen! Es mag hunderte von Herrn Müller und Herrn Schmidts geben aber es gibt nur einen wahren Gott der Schöpfer aller Dinge der sichtbaren und der unsichbaren der unser aller himmlischer Vater ist! Übrigens finde ich das manche übertreiben wenn es um die Gefährlichkeit der Zeugen Jehovas geht! Ja sie sind eine amerikanische Sekte genau wie die Mormonen oder die Adventisten aber sind diese weniger gefährlich als die Zeugen Jehovas? Natürlich ist es nicht schön wenn man seine gesammte Familie und den ganzen Freundeskreis bei den Zeugen Jehovas hat um jetzt mal bei ihnen zu bleiben und man dann sozial ausgegrenzt wird! Das man dadurch depressiv werden kann,kann ich nachvollziehen aber kein Zeuge Jehovas auf der ganzen Welt würde einen Aussteiger enthaupten so wie es die ISIS tut! Der radikale salafistische Islam ist in unseren Tagen die größte Gefahr! Das ist jedenfalls meine Meinung dazu! Aber jede Religion oder Sekte ist Menschenwerk und von daher lehne ich auch für mich jeder organisierte Religion ab! Ich habe nur Jesus zwischen mir und meinen Gott! Da Jesus der Weg,die Wahrheit und das Leben ist! Niemand kommt zum Vater auser durch ihm!

    Lg Rico

  • GerdK@Rico
    September 22, 2014

    Hallo Rico,

    Wie lehrte uns Jesus Beten? Unser Vater im Himmel……..
    Warum diskutieren wir immer wie man den Namen Gottes ausspricht? Ich sagte zu meinem Vater immer „Vater“, (oder auf pfälzisch: Vadder) niemals Heinz. Reicht uns das nicht????
    LG GerdK

  • Matthäus an Rico
    September 22, 2014

    Zu dieser Einschätzung

    „aber kein Zeuge Jehovas auf der ganzen Welt würde einen
    Aussteiger enthaupten so wie es die ISIS tut!“

    …da wäre ich mir nicht so sicher, lieber Rico! Stell dir vor ZJ würden in einem „Rechtlosen Raum“ sich bewegen, wie eben die ISIS Fanatiker, die keinem Staat oder Rechtssystem unterstehen, glaubst du dann würden sie so friedlich sein? Warum haben sie selbst einmal das geschrieben:

    Das Gesetz des Landes und das durch Christus kommende Gesetz Gottes verbieten es uns, Abtrünnige zu töten, selbst wenn es eigene Familienangehörige nach dem Fleische wären. Indes verlangt Gottes Gesetz von uns, dass wir die Tatsache, dass ihnen die Gemeinschaft seiner Versammlung entzogen wurde, anerkennen. Dies sollte geschehen ungeachtet des Umstandes, dass das Gesetz des Landes, in dem wir leben, von uns fordert, zufolge einer gewissen natürlichen Verpflichtung mit solch Abtrünnigen unter demselben Dache zu wohnen und Umgang mit ihnen zu haben.
    Der Wachtturm, 15. Januar 1953, S. 63

    Da ZJ immer noch am alten Gesetz hängen kann ich mir gut vorstellen, wenn sie könnten oder dürften dass sie auch vor einen Steinigung nicht zurückschrecken. Genau das steht im obigen Wachtturm!
    Das alleine zeigt dass sie das Gesetz des Christus weder verstanden noch angenommen haben, ER lehrte selbst die Feinde zu lieben und für die zu beten die uns verfolgen. ZJ werden aufgefordert den Bruder zu hassen oder zu verachten:

    Der Wachtturm, 15. Januar 1975, Seite 442:
    … Weißt du aber auch, wie man haßt? Diese harten Worte bringen den gottgefälligen Haß zum Ausdruck, den auch du empfinden mußt, wenn du Gott gefallen möchtest. Haß ruft in uns Abscheu hervor. Etwas, was man haßt, ist einem zuwider, man ekelt sich davor, man kann es nicht ausstehen. Folgender Satz ist nur in der englischen Watchtower-Ausgabe enthalten:
    […] [Man hasst ausgeschlossene Zeugen Jehovas] in dem Sinne, wie man Gift oder einer giftigen Schlange aus dem Weg geht.

  • Peter Krieger
    September 22, 2014

    Lieber Rico!
    Ich sehe das mit dem Gottesnahmen völlig anders. 2.Mose3:14 Da sagt Gott zu Mose: Ich bin, der ich bin. Dann fuhr er fort: So sollst du zu den Israeliten sagen: Der ich bin hat mich zu euch gesandt! Erst ab V.15 erscheint das Tetragrammaton. Mir scheint das Tetragrammaton nicht Name wie Schulze o. Meier zu sein, sondern Programm. Der Gottesname ist Programm, nach dem Motto, schaut genau hin, „Ich bin, der ich bin, o. wie NWÜ.übersetzt, ich werde mich erweisen,als was ich mich erweisen werde.“ Zitat aus Menge-Bibel Nur mal so zum nachdenken.
    Liebe Grüsse! P.Krieger

  • Bird an Alle
    September 22, 2014

    Liebe Geschwister,

    Ich glaube, das wir durch die Organisation oder ihrem Gedankengut so tief manipuliert wurden, das wir es einfach nicht zulassen das Christus Gott ist und seine Herrschaft auf Ewigkeit ruht.

    Erst wenn wir Christus selbst bitten dass er uns hilft das zu verstehen können wir es fassen. Ich bin fest davon überzeugt, das wir Christus darum bitten müssen, das wir ihm folgen wollen. Es kann aber auch sein, das er selbst bei uns anklopft und sagt du, komm geh mit mir. Da bin ich mir sicher, das das diejenigen sind die ihn erkannt haben da er gefragt hat. Sie erkennen ihn als ihren Gott an.

    Wie schön es doch in Jesaja gesagt wird. Er ist unser Ewig-Vater.

    Jesaja 9:5 SCH2000

    Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns gegeben; und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Ratgeber , starker Gott, Ewig-Vater , Friedefürst.

    Seine Herrschaft ruht auf Ewigkeit der Alte an Tagen (Jesu Vater) hat ihm das selbst gegeben.

    Daniel 7:13-14 SCH2000

    Ich sah in den Nachtgesichten, und siehe, es kam einer mit den Wolken des Himmels, gleich einem Sohn des Menschen; und er gelangte bis zu dem Hochbetagten und wurde vor ihn gebracht. Und ihm wurde Herrschaft, Ehre und Königtum verliehen, und alle Völker, Stämme und Sprachen dienten ihm; seine Herrschaft ist eine ewige Herrschaft, die nicht vergeht, und sein Königtum wird nie zugrunde gehen.

    Es ist an der Zeit, für Jesus Farbe zu bekennen. Er ist mein Herr und mein Gott für ihn will ich leben, so das er in mir sein kann.

    Nicht umsonst sagt Paulus das er der Stolperstein sein wird. Und ja das ist er.

    Herzliche Grüße im Herrn
    Bird

  • Michael 2
    September 22, 2014

    Hallo Rico,
    schon klar..ich verstehe sofort..selbst Luther hat gelogen oder wie sagen die Zeugen…falsch übersetzt..könnte man ja glauben..nur wenn man ein wenig sich mit dem griechischen befasst..kommt etwas anderes heraus.Die griechische Sprache kennt keinen unbestimmten Artikel. Es handelt sich also um eine Hinzufügung.
    Du bist voll auf Programm..naja wer es will warum nicht.
    Das alte Lied..und ob der Islam der größere Feind ist steht hier ja nicht zur Debatte..
    Zu deinem Namen Jehova:
    Das ist an sich schon mal sehr bemerkenswert. Denn erstens weiß man nicht mehr, wie das hebräische JHWH ausgesprochen bzw. geschrieben werden müsste (also, ob „Jehova“ richtig ist) was Du ja geschrieben hast, und zweitens kommt JHWH im Neuen Testament überhaupt nicht vor!
    Ups..was jetzt?
    Es ist natürlich wahr, dass, wenn „Herr“ (griech. kyrios) ohne Artikel steht, es dann an manchen Stellen den alttestamentlichen Gottesnamen (JHWH) bezeichnet. Aber so wie es die NWÜ „machen“ will, geht die Rechnung nicht auf. Sie übersetzt kyrios fast immer mit „Jehova“. Aber an manchen Stellen macht sie es dann auf einmal nicht mehr. Zum Beispiel in Philipper 2:11.. 11 und jede Zunge bekenne, daß Jesus Christus Herr ist, zur Verherrlichung Gottes, des Vaters.
    Und jetzt noch klarer..einfach statt Herr..Jehova einsetzen
    2.Korinther4.5
    . 5 Denn wir predigen nicht uns selbst, sondern Christum Jesus als Herrn, uns selbst aber als eure Knechte um Jesu willen.

    Naja..wer lesen und verstehen kann ist klar im Vorteil..so denke ich..

    Gruß

  • Gerd
    September 22, 2014

    Liebe Sarai,

    bei einer bekannten Fußballmannschaft bei uns in Ösien, spielt ein sehr talentierter Israeli als Stürmer sehr erfolgreich. Nun las man in der Presse, dass er am kommenden Samstag (4. Oktober) nicht spielt, weil er den „Versöhnungstag“ der Juden feiert. Aus einem Google-Ergebnis:

    Jom Kippur 2014
    4. Oktober 2014 in der Welt

    10. Tishri 5775

    Jom Kippur, auch Jom ha-Kippurim oder Versöhnungstag, ist der höchste der jüdischen Feiertage. Er wird im Herbst im September oder Oktober am 10. Tischri, dem siebten Monat des jüdischen Kalenders, als Fasttag begangen. Im Gregorianischen Kalender findet er im Jahr 2014 am 04. Oktober statt.

    Zusammen mit dem zehn Tage davor stattfindenden zweitägigen Neujahrsfest Rosch Haschana bildet Jom Kippur die Hohen Feiertage des Judentums und den Höhepunkt und Abschluss der Periode der Reue und Buße. Für Frauen ab 12 und Männer ab 13 Jahren ist der Feiertag ein 25 stündiger Fasttag, an dem von Sonnenuntergang des Vortags an weder flüssige noch feste Nahrung eingenommen wird. Jom Kippur ist der einzige Fasttag, der auch an einem Sabbat begangen wird – die anderen Fasttage werden verschoben, sollten sie auf einen Sabbat fallen. Zusätzlich zu den am Sabbat und allen Feiertagen nicht erlaubten Tätigkeiten kommt an Jom Kippur das Verbot der sexuellen Betätigung. Streng religiöse Juden tragen an Jom Kippur keine Lederschuhe und kleiden sich in Weiß…

    Nun sah ich heute im Nachrichtensender n-tv, dass am kommenden Samstag auch die Moslems den größten Feiertag haben:

    Die Reise nach Mekka

    Millionen Musliminnen und Muslime machen sich jedes Jahr auf zum Haddsch, zur großen Reise nach Mekka. Diese Wallfahrt ist Pflicht für alle Gläubigen. Den Höhepunkt der Pilgerfahrt bildet das Opferfest, das in diesem Jahr am 4. Oktober gefeiert wird.

    Ich will das zufällige (?) Zusammentreffen am gleichen Tag nicht spekulativ kommentieren, interessant ist es jedenfalls…

    Wie siehst du den Jom Kippur aus jüdisch-christlicher Sicht?

    Ich grüße dich mit einem herzlichen Servus – und Shalom!

    Gerd

  • sarai
    September 22, 2014

    Lieber Gerd,

    Jom Kippur ist nicht umsonst der HÖCHSTE, also WICHTIGSTE jüdische Feiertag – Jom Kippur oder Jom ha-Kippurim heißt *VERSÖHNUNGSTAG* und er ist NATIONAL, weil sich an diesem Tag nahezu ALLE JUDEN, auch solche, die eigentlich sonst nicht religiös sind, vor GOTT niederwerfen und *TIESTE REUE* bekunden über alle ihre SÜNDEN, im WISSEN und seinem Versprechen, wenn man dies tut, daß er dann VERZEIHT.

    Aber nicht nur das, am Vortag schon denkt man strikte darüber nach, mit wem man während des Jahres vielleicht eine Auseinandersetzung hatte oder jemand beleidigt haben könnte oder auch nur schlecht gedacht oder eventuell ein schlechtes Licht hinterlassen hat. Man geht dann zu dem jenigen hin und entschuldigt sich oder im Notfall schreibt, wenn diese Person zu weit weg wohnt und schafft damit diese Dinge ein für alle mal aus der Welt.

    Auch schon vorbiblisch war dies immer ein Tag der vollkommenen REINIGUNG.

    Es wird aber auch in den Synagogen in einem besonderen Gebet, dem Jiskor aller verstorbenen Seelen gedacht und FÜR SIE um VERGEBUNG gebetet.

    Im allen den dazugehörigen GEBETEN wird auch hervorgehoben, daß nur die Umkehr, das kollektive GEBET und ein wohlgefälliges TUN ein böses Ende von uns abwenden.

    Was ich besonders erwähnen möchte, ist, daß in den jüdischen Gebeten eigentlich immer in der WIR-FORM gebetet wird, die christlichen aber, so wie ich es bis jetzt erlebt und gehört habe, oft sehr ichbezogen sind.
    Wenn nun also ein ganzes VOLK in seiner GESAMTHEIT *BEREUT*, wird Gott es wohl ERHÖREN?

    Oder doch nicht, weil dies ZJ. mal so beschlossen haben und manche Ex-ZJ. sich noch immer damit schwertun? 😉

    Die Straßen sind an diesem Tag in Israel so gut wie leer, da sich die Menschen zur ERNSTHAFTESTEN TIEFSTEN REUE und SÜNDENBEKENNUNG meist ganztätig in die Synagogen zurückziehen und anschließend die Nacht in der Großfamilie ausklingen lassen.

    Ich denke nicht, daß ich Angst haben muss um meine jüdischen BRÜDER, weil ich weiß, wie ERNST und wie TIEF und FEST sie GLAUBEN und wie STARK sie dies in ihrer EINHEIT damit macht.

    Ein herzliches Shalom an Dich, Gerd und auch alle anderen meiner christlichen Brüder und Schwestern hier,

    Sarai

  • Manfred
    September 22, 2014

    Liebe Schw. Sarai,

    vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich glaube auch nicht an einen Zufall. Wenn sich einzelne Texte auf die ZJ anwenden liessen, dann wäre es Zufall, wenn aber fast alle anwendbar ist, dann kann es kein Zufall mehr sein. Leider ist es unheimlich schwer in einem geschriebenen Wort das zu erklären, was man wirklich denkt. Denn jeder versteht diesen Text dann so wie er meint, dass er verstanden werden sollte. Das ist aber meist ganz anders als es der Autor eines Textes tatsächlich gemeint hat. Da ist die Bibel das beste Beispiel. Jeder liest aus der Bibel das heraus, wie er meint dass es Gott hat niederschreiben lassen und während die einen versuchen die Liebe anzuwenden, nehmen die anderen die gleichen Bibeltexte und erklären dass es eine liebevolle Einrichtung ist, wenn Abtrünnige von ihren Brüder gehasst werden, damit sie möglichst von ihrem falschen Lauf umkehren.

    Wenn also Gottes Wort so sehr mißverstanden werden kann, dass durch den heiligen Geist zustande gekommen ist, wieviel mehr werden dann unsere Kommentare falsch interpretiert???

    Ich möchte auf einen Absatz von Dir eingehen, diesen hier:

    Da sich die Zeugen Jehovas an *STELLE der JUDEN* gesetzt haben und somit sich gegen das *JÜDISCHE VOLK* ausgetauscht haben, ist es doch ganz klar und logisch, WARUM auch die BIBELSTELLEN perfekt auf die ZJ. passen, selbst wenn NUR die JUDEN oder die noch JÜDISCHEN ANFANGSCHRISTEN gemeint waren!
    Ob DAS wirklich so viel mit PROPHETIE zu tun hat?

    Ja, das hat was mit Prophetie zu tun, denn die Zeugen könnten nicht alles erfüllen, wenn sie sich selbst in dieses Spiel eingebracht hätten. Vor allem warum sollten sie zur Erfüllung der ganzen negativen Texten selbst beitragen? Da würden sie sich ja ein Eigentor nach dem anderen schiessen.

    Die Zeugen erfüllen diese Texte nicht, weil sie sich an die Stelle der Juden gesetzt haben, sondern weil unser himmlischer Vater schon alles im Voraus weiß. So hat er das niederschreiben lassen, was sich dann in der Zukunft erfüllen wird.

    Was die Rettung der Juden anbelangt, dazu möchte ich folgenden Text zitieren:

    Luk. 9:28-36; Nev.Ü: 28 Es geschah aber ungefähr acht Tage nach diesen Worten, daß er Petrus und Johannes und Jakobus zu sich nahm und auf den Berg stieg, um zu beten. 29 Und es geschah, während er betete, wurde das Aussehen seines Angesichts anders und sein Gewand strahlend weiß. 30 Und siehe, zwei Männer redeten mit ihm, das waren Mose und Elia; 31 die erschienen in Herrlichkeit und redeten von seinem Ausgang, den er in Jerusalem erfüllen sollte. 32 Petrus aber und seine Gefährten waren vom Schlaf übermannt. Als sie aber erwachten, sahen sie seine Herrlichkeit und die zwei Männer, die bei ihm standen. 33 Und es geschah, als diese von ihm scheiden wollten, da sprach Petrus zu Jesus: Meister, es ist gut, daß wir hier sind; so laß uns drei Hütten bauen, dir eine, Mose eine und Elia eine! Und er wußte nicht, was er sagte. 34 Während er aber dies redete, kam eine Wolke und überschattete sie. Sie fürchteten sich aber, als jene3 in die Wolke hineinkamen. 35 Und eine Stimme kam aus der Wolke, die sprach: Dies ist mein geliebter Sohn; auf ihn sollt ihr hören! 36 Und während die Stimme kam, fand es sich, daß Jesus allein war. Und sie schwiegen und sagten in jenen Tagen niemand etwas von dem, was sie gesehen hatten.

    In Vers 35 steht eine ganz einfache Regel, an die sich jeder halten muss, der gerettet werden möchte. Diese Regel gilt für jeden Menschen unabhänig in welcher Nation er hineingeboren wurde. Es ist somit egal ob man ein Jude oder Nichtjude ist. Es geht einzig und alleine darum, dass man auf den Sohn Gottes hört.

    Warum hat die Stimme aus der Wolke nur zu den paar Aposteln gesprochen und nicht zum ganzen Volk Israel?
    Wer wurde 70 u.Z. vor der Zerstörung Jerusalems gerettet?
    Alle Juden oder nur diejenigen, die auf Jesus gehört haben und vorher Jerusalem verlassen haben?
    Warum hat Jesus nur den Israeliten gepredigt, wenn doch sowieso alle Juden gerettet würden?

    Egal ob Jude oder Nichtjude, wir alle müssen auf Jesus hören um gerettet zu werden und wenn alle Juden auf Jesus hören, dann werden selbstverständlich auch alle Juden gerettet werden. Genauso sieht es aber auch bei den anderen Menschen aus den Nationen aus.

    Ich hoffe, Du verstehst nun dass ich nichts gegen die Juden habe, ich glaube eben nur daran dass es zwingend ist auf den Sohn Gottes zu hören. Denn wenn es nicht so wäre, dann würden ja alle gerettet werden, denn dann kann man machen was man will.

    Es ist aber unheimlich schwer, dass richtig in Worte zu verpacken, dass es nicht falsch verstanden wird.
    Falls es also noch Fragen gibt, die Dir unklar sind, dann frag bitte nach. Ich möchte nicht, dass es diskrimierend oder beleidigend rüber kommt. Das liegt mir völlig ferne.

    Ganz herzliche Grüße
    Manfred

  • sarai@Manfred
    September 22, 2014

    Lieber Br. Manfred,

    da wir alle Geschwister im Herrn sein sollten, denke ich im Gegensatz zu Dir nicht, dass es schwierig ist, sich untereinander VERSTÄNDLICH zu machen, schließlich hat PAULUS es genauso gemacht, mit seinen Briefen an die Versammlungen.

    Ebenso wie unser GOTT, JHWH auch, welcher uns seine Bibel in SCHRIFTLICHER Form hinterlassen hat.

    Wenn Gott uns etwas mitteilen will, dann macht er das meist klar und verständlich, sodass JEDER verstehen kann, was er meint, ansonsten hätte er nicht gesagt, wir dürften sein wie die KINDER und sonst wäre er ein ungerechter Gott, wenn er sich zum Beispiel nur an graduierte Personen wenden würde. Auch unser Messias hat sich seine Apostel unter EINFACHEN, aber ehrenwerten Menschen gesucht, die meisten waren von Beruf simple Fischer, nicht wahr?

    Als Dein bestes Beispiel nanntest Du gleich mal das Thema ABTRÜNNIGE. Besonders ich (da ich auch sehr darunter verwundet war) verstehe SEHR gut, dass Dich gerade das darum herum sehr verletzt hat, aber wir müssen GESUNDEN, uns um eine HEILE Seele bemühen; sollten NICHT immer in die Vergangenheit blicken; denn dieses Verhalten bringt uns NICHT weiter. SEHEN und GEHEN wir doch lieber FREUDIG unserem MESSIAH und unserer ZUKUNFT entgegen.

    Du schreibst: „Wenn also Gottes Wort so sehr missverstanden werden kann, das durch den heiligen Geist zustande gekommen ist, wie viel mehr werden dann unsere Kommentare falsch interpretiert???“

    Ich dagegen denke, dass GOTTES Wort UNMISSVERSTÄNDLICH ist; was wäre das für ein GOTT, der uns mit einer missverständlichen Bibel HILFLOS zurückließe!?
    Wenn es hapert, dann doch wohl eher an LEUTEN, die sie nicht richtig verstehen wollen, oder die sie für ihre Zwecke missbrauchen möchten oder an Menschen, die andere mit falschen Bibelauslegungen verwirren und in die Irre zu führen versuchen.

    Das REZEPT gegen falsche Propheten und falsche Lehrer haben wir durch unseren Gott gleich mitgeliefert bekommen : wir dürfen zu ihm BETEN, um HILFE und um heiligen Geist BITTEN. Die Bibel WARNT uns ganz ausdrücklich vor falschen Propheten, Irrlehrern und satanischen Angriffen und nennt uns auch die empfindlichen STRAFEN für solche Dinge und sagt: wir dürfen nicht über das HINAUSGEHEN, was GESCHRIEBEN steht! Da bleibt eben KEIN Platz für EIGENINTERPRETATIONEN.

    Die Bibel sagt, dass menschliche Prophetie HINWEG GETAN wurde und auch die biblische Prophetie ERWEITERT SICH NICHT mehr, da uns JHWHs HEILIGESCHRIFT schon für alle SICHTBAR und fix und FERTIG bereits vorliegt!

    Du schreibst ferner: „Ja, das hat was mit Prophetie zu tun, denn die Zeugen könnten nicht alles erfüllen, wenn sie sich selbst in dieses Spiel eingebracht hätten. Vor allem warum sollten sie zur Erfüllung der ganzen negativen Texte selbst beitragen? Da würden sie sich ja ein Eigentor nach dem anderen schießen.“

    Wir kennen schon GENUG EIGENTORE der ZJ., wie zum Beispiel die BERECHNUNG von 1914, die immer wieder kehrenden ENDZEITBERECHNUNGEN, die alle in die Hose gingen, weil nicht eingetroffen oder das 1925 erwartete AUFERSTEHEN der PATRIARCHEN, für die man eine prächtige VILLA gebaut hatte, in welcher es sich dann jedoch nur PRÄSIDENT RUTHERFORD himself gut gehen ließ…

    Denkst Du wirklich, die Zeugen hätten sich GOTTGEWOLLT eingebracht? Und wieso nennst Du das ein SPIEL; für die Normalzeugen kann das alles TODERNST ausgehen! Und natürlich trägt deren Organisation zu ALLEN NEGATIVEN TEXTEN über sie bei, sogar bewusst und deren Anhänger leider unbewusst ebenso, wenn man nur an alle die verheerenden AUFGEDECKTEN falschen GLAUBENSANSICHTEN und die IMMENS VIELEN FALSCHEN PROPHEZEIUNGEN denkt, die sie leider unhinterfragt von Haus zu Haus verbreiten MÜSSEN.

    Und JA, sie SCHOSSEN sich ETLICHE EIGENTORE damit und werden dies auch WEITERHIN tun, weil ein LÜGENGEBÄUDE keinen festen STANDFUß hat, denn es FEHLT der ECKSTEIN, der CHRISTUS!

    Und LÜGEN haben nun mal KURZE BEINE 😉 Im Grunde genommen, haben ZJ doch noch NIEMALS ein Fettnäpfchen ausgelassen…

    Außerdem: Wenn ZJ nicht schon so oft so vieles falsch gemacht hätten, dann gäbe es BI nicht!!!

    Die *JÜDISCHEN PHARISÄER* machten Stimmung gegen *Jesus von Nazareth* und die *NEUZEITLICHEN PHARISÄER*, die ZJ. machten und machen Stimmung gegen die Juden, um selbst als *GEISTIGE ISRAELITEN* gelten zu können!

    Und übrigens, es ist total VERMESSEN, abgehoben und DISKRIMINIEREND GEGEN DIE *CHRISTEN*, zu denken, die mit dem Messias regierenden KÖNIGE würden NUR aus EXZEUGEN rekrutiert!

    Im Übrigen geht es mir im Moment gar NICHT um die Diskriminierung der JUDEN, wie Du siehst, sondern darum, dass man NICHT ALLES an den ZJ. festmachen kann, was in der Bibel steht! Eben weil es da auch noch jede Menge anderer Sekten gibt, und viele davon sind auch solche, die sich als geistige Juden profilieren möchten; aber das hat auch GERD Dir schon geschrieben. Es ist eben nun mal so, dass sich ALLE Religionen dort wieder finden: dürfen, sollen, aber auch müssen, wo es um Regeln geht und Warnungen und um nicht dem Antichristen anheim zu fallen.

    Dass das ALTE TESTAMENT nur von den JUDEN handelt, stimmst Du da mit mir überein?

    Aber auch die Texte, die Du in Deinen persönlichen Prophezeiungen nennst, sind meistens Worte des Messias EXPLIZIT an die JUDEN, welche er im AUFTRAGE UNSERES GOTTES belehren wollte und sollte, denn schließlich ist er ja eigentlich NUR zu DIESEM ZWECK überhaupt auf die ERDE gekommen. Es hat somit der JUDE Jeshuah die ersten werdenden Christen belehrt, genauso, wie es auch der JUDE Paulus tat.

    Allein schon aus diesem Grund sollte man NICHT auf andere Menschen HERAB sehen, außerdem: NUR wegen der JUDEN können die Christen überhaupt errettet werden…

    Natürlich wusste unser Gott JHWH schon VOR aller Zeit, dass ZJ. FALSCH liegen würden, doch hat er dies NICHT in der Bibel erwähnt. Denn sein von ihm SELBST AUSERWÄHLTES VOLK war und ist ein anderes!

    Wenn er die ZJ. erwähnt HÄTTE, dann müsste er auch alle ANDEREN Sekten erwähnt haben, die seinen Namen tragen; wie zum Beispiel: *DIE KINDER GOTTES* oder die *WAHREN ZEUGEN JEHOVAS* in Rumänien oder die beiden SPLITTERGRUPPEN der ZJ.

    TATSACHE ist auch, dass NUR die ZJ. ihren Gott als Jehova benennen; obwohl er uns nur als *JHWH* überliefert wurde, aber die ZJ wollen sich scheinbar ganz bewusst durch diesen Dauergebrauch von allen anderen Glaubensgemeinschaften ABGRENZEN, obwohl eines der 10 GEBOTE schon besagt, dieser ist ein HEILIGER NAME, man sollte ihn nicht unehrenhaft übermäßig strapazieren.

    Christen haben sogar das Vorrecht, ABBA, Vater zu ihm zu sagen und ihm jüdischen gibt es ohnehin viele liebevolle Kosenamen und wunderschöne, ehrende Namen für ihn, die auf seine herrlichen, göttlichen Eigenschaften hinweisen.

    Deine Fragenauswahl: „Warum hat die Stimme aus der Wolke nur zu den paar Aposteln gesprochen und nicht zum ganzen Volk Israel? Wer wurde 70 u.Z. vor der Zerstörung Jerusalems gerettet? Alle Juden oder nur diejenigen, die auf Jesus gehört haben und vorher Jerusalem verlassen haben? Warum hat Jesus nur den Israeliten gepredigt, wenn doch sowieso alle Juden gerettet würden?“ verwundert mich, da schon mehrfach von vielen Geschwistern die meisten Heilsprophetien für die Juden zur Genüge besprochen wurden.

    Dieser Umstand lässt für mich leider nur den Schluss zu, dass also auch die diesbezüglichen vielen Bibelstellen an Dir relativ spurlos vorübergegangen sind bzw. sie Dir herzlich wurscht sind, weil Du Dich eben nur mit Deinem Lieblingsthema, prophetische Dinge über die ZJ aus der Bibel herauszulesen, beschäftigen willst. Natürlich sind Dir dabei die Juden, für die diese Dinge schließlich geschrieben wurden, im Wege.

    Nevermind, Juden haben schon so vieles überlebt; so auch das 😉

    Und: bei mir sind KEINE FRAGEN OFFEN. Mir ist auch NICHTS UNKLAR. Ich weiß was ich tue und ich weiß ziemlich genau, was ich will. Aber bei manchen Geschwistern fehlen mir die richtigen biblischen Antworten.

    Ich grüße Dich ebenso herzlich,

    Sarai

  • Störtebeker
    September 22, 2014

    Störtebeker an Noemi & Sarai,

    ich habe eure beiden letzten Kommentare sehr geschätzt. Genauso wie auch ihr bin ich der Meinung, dass wir den Z. J. nicht eine so große Bedeutung beimessen sollten.

    Sie sind nur eine kleine Gruppe unter Vielen. Wobei die meisten größer sind als die Z.J., aber bis auf einige wenige sind sie weniger radikal. Natürlich gibt es auch noch Schlimmeres.

    Liebe Sarai, deiner Schlussfolgerung, das Manfred alles auf sein Lieblingsthema abzustimmen sucht, nämlich „prophetische Dinge über die Z.J. aus der Bibel herauszulesen“, stimme ich zu. Diesen Eindruck habe ich von ihm seit ich seine Kommentare kenne. Im Grunde genommen macht die WTG schon immer das gleiche – nur anders herum. Auch deinen Satz: „.. bei manchen Geschwistern fehlen mir die richtigen biblischen Antworten“, kann ich nur bestätigen.

    Aus diesem und auch aus anderen Gründen habe deshalb auch keine große Freude daran auf der Prophetie-Seite zu lesen. Ich möchte mich hier nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, da ich diese Seite nicht lesen mag, kann ich sie vielleicht auch nicht richtig beurteilen. Ich kann hier nur wiedergeben wie ich bei den wenigen Malen empfunden habe, wenn ich auf dieser Seite gelesen habe.

    Ich habe dabei immer den Eindruck, hier versucht jemand einem anderen seine Religion, sprich seine Auslegung der Bibel einzureden. Ich kann mir nicht helfen, aber ich halte das für gefährlich.

    Nach meinem dafürhalten sollte jeder nur das verbreiten, was in der Bibel und anhand der Tatsachen unumstößlich belegbar ist, wenn es um die „Lehre“ geht.

    Das spart uns allen eine Menge Zeit. Die Kommentare und auch die veröffentlichten Artikel, auf und von BI und BI – Aktuell würden kürzer und gehaltvoller, die von BI – Prophetie sowieso. Es ist besser mit wenig Worten viel zu sagen als mit vielen Worten wenig zu sagen oder auch nur zu spekulieren. Qualität statt Quantität.

    Bitte nehmt mir meine Meinung nicht übel. Ich bin gern hier in eurer Runde, sonst würde ich hier nicht schreiben. Aber das ist mein Empfinden hier zu manchen Dingen.

    Liebe herzliche Grüße an euch alle von Störtebeker

  • Bird an Störtebecker
    September 22, 2014

    Lieber Störtebecker und alle anderen die auf Manfred rumhacken.

    Ich finde es persönlich lieblos, das ihr auf Manfred rumhackt, weil er die Dinge so sieht wie er sie sieht. Ich denke es ist NICHT unsere Aufgabe zu sagen, das diese falsch sind. Wenn es der heilige Geist ist, der ihm das sagt,dann wurde ihr diesem Lästern. Nur mal so als Gedankenanstoß. Jeder kann die Worte prüfen und es für sich behalten ob es stimmt oder nicht.

    In der Offenbarung und in Daniel sagt Gott, das er es den Knechten offenbaren wird. Und das zu seiner Zeit.

    Nur weil ZJ klein sind, heißt es nicht das es nicht so sein kann. KEINER kann sagen das das 100% nicht so sein wird.

    Ich finde es traurig, das ihr hier gegen einen Diener Jesu mobil macht!

    Ich dachte immer, das dies eine Seite ist wo jeder der wach ist seine Meinung Posten kann. Nein, anscheinend doch nicht.

    Lg an alle
    Bird

  • Franki
    September 22, 2014

    Franki an Alle

    Ja so gesehen ist JZ eine kleine Religionsgruppe.

    Was aber sehr gefährlich ist ,diese Gruppe hat sehr viel Geld auch wenn einige meinen das sie bald pleite sind.
    Das vermögen der WTG beläuft sich im Milliardenbereich,und mit Geld kann man viel erreichen.

    Das 2te gefährliche an der Sache ist ,viele Zeugen Jehovas sind sehr fanatisch in Ihrem Handeln und Denken,auch da ist vorsicht geboten,denn Fanatismus kann ganz schnell in Extremismus umschlagen,auch wenn das viele von Euch nicht wahrhaben wollen.

    Es ist zwar bei weitem nicht zu vergleichen mit der derzeitigen ISIS,aber es könnte ,wenn ZJ politisch in die Enge getrieben werden zu verschiedenen Auswüchsen kommen.

    Das dazu
    Liebe Grüße
    Franki

  • Shannon
    September 22, 2014

    Lieber Störtebecker,

    ich habe kein Problem damit, wenn Brüder und Schwestern über die Prophetie in der Bibel nachsinnen. Denn so manche Erkenntnis löst bei mir durchaus einen AHA-Effekt aus.

    Ich glaube auch nicht, dass sich die Bibel auf das geschriebene Wort als Fakt beschränkt. Aber ich gebe auch zu, mir fehlt dazu die Erkenntnis, einer tieferen Bedeutung. Ich glaube nicht, dass wir dieses Wissen für unsere Errettung brauchen.

    Nur, wir haben Brüder und Schwestern, die sowohl die Zeit, als auch die Erkenntnis haben, darüber nachzusinnen. Ich lerne gerne von denen, allerdings ist es meine Aufgabe, es zu prüfen. Wenn ich etwas nicht verstehe, und auch nicht nachvollziehen kann, nehme ich es zur Kenntnis und schiebe es in eine „mal sehen“-Schublade. Für mich sind diese Seiten da, um dazu zu lernen.

    Mir ist es egal, was die WTO so treibt, denn ich bin seit über 40 Jahren „draussen“. Aber ich mag mich auch nicht an so Diskussionen abarbeiten, ob jetzt das neuzeitliche Israel eine buchstäbliche oder geistige Bedeutung hat. Ich weiß es nicht und es ist auch nicht mein Job das zu beurteilen. Ja, mir fehlt die Erkenntnis. Darum bin ich ja hier – um zu lernen. Das ist für mich der einzige Grund. Im Gegensatz zu dir mag ich die Profetie-Seiten, während mich die Aktuell-Hau-drauf-auf-die-WTO-Seiten überhaupt nicht interessieren.

    Ich denke, dass alles seine Berechtigung hat.

    Herzliche Grüße
    Shannon

  • Zadok/Achim an Bird
    September 22, 2014

    Lieber Bird,

    du schreibst:
    „Wenn es der heilige Geist ist, der ihm das sagt,dann wurde ihr diesem Lästern. Nur mal so als Gedankenanstoß.“

    Und wenn nicht? Nur mal so als Denkanstoß… 🙂
    Jeder, der den Vater um den Geist bittet, bekommt ihn.
    Jeder, der von sich selbst sagen kann: „Jesus ist mein Herr“
    hat den heiligen Geist. Steht so in 1. Korinter 12.

    Hast du den Geist? Hab ich ihn? Manfred? Jeder, der obiges tut oder sagen kann hat ihn. Und das trifft hier auf fast alle zu.

    Lieber Gruß
    Achim

  • Alois an Sarai
    September 22, 2014

    Liebe Sarai

    Im Gegensatz zu vielen Deiner Kommentare will mir dieser Kommentar nicht recht gefallen. Vielleicht hast Du Deine Ansicht etwas geändert.
    Auch so manche Aussage sehe ich anders. Nur ein Auszug:

    Dass das ALTE TESTAMENT nur von den JUDEN handelt, stimmst Du da mit mir überein?

    Ich stimme nicht damit überein, denn im AT handelt es sich zum großen Teil um Israel. Erst als das 10 Stämmereich aufgehört hatte zu existieren, handelte sich das AT um das kleinere Juda und Benjamin, sowie den Leviten.

    Allein schon aus diesem Grund sollte man NICHT auf andere Menschen HERAB sehen, außerdem: NUR wegen der JUDEN können die Christen überhaupt errettet werden…

    Nein die Christen können nicht wegen den Juden errettet werden, sondern weil Jesus für die Sünden der Menschen gestorben ist.

    Weil die Juden zur Zeit Jesu ihn verurteilt und nicht angenommen haben, deshalb hat sich Jesus durch seine Apostel den Heiden zugewandt.

    Genauso könnte man heute sagen, weil die ZJ unseren Herrn Jesus nicht angenommen und verurteilt haben, deshalb hat sich Jesus allen anderen Menschen zugewandt und holt von überall her seine Schafe.

    So gesehen hätte Manfred recht wenn er sagt dass sich die Bibel an den ZJ erfüllt, denn sie wurden verurteilt und deshalb kommen aus allen Menschen Gläubige zu Jesus.

    Ohne Jesus gibt es keine Rettung, egal ob Jude oder Heide:

    Apg. 16
    30. Und er führte sie heraus und sprach: Ihr Herren, was muß ich tun, auf daß ich errettet werde?
    31. Sie aber sprachen: Glaube an den Herrn Jesus, und du wirst errettet werden, du und dein Haus.

    Röm. 10 ist eindeutig:
    9. wenn du mit deinem Munde Jesum als Herrn {O. den Herrn Jesus} bekennen und in deinem Herzen glauben wirst, daß Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, du errettet werden wirst.

    Und wer Jesus nicht als seinen Herrn bekennen wird, der wird eben nicht aus den Toten auferweckt werden, oder wie soll man den Text sonst verstehen?
    Das fleischliche Israel hat genauso wie alle Menschen der Erde die Chance gerettet zu werden, aber einen Freifahrtschein, ohne dass sie überhaupt mit Jesus etwas zu tun haben wollen kann ich aus dem neuen Testament nicht raus lesen.

    1.Joh. 2
    23. Jeder, der den Sohn leugnet, hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, hat auch den Vater.

    Ich habe noch nie von einem fleischlichen Israeliten, außer denen die Christ geworden sind, gehört, dass Jesus der Sohn des Höchsten ist. Genauso wenig von Moslems für die Jesus nur ein Prophet war. Die Anerkennung von Jesus als der Sohn des Höchsten und Anerkennung dass Jesus unser Herr ist, ist aber Grundvoraussetzung für die Rettung. Kann sein dass dies in Zukunft bei Israel noch geschieht, man soll die Hoffnung nie aufgeben, aber derzeit ist es sicher nicht so.

    Grüße
    Alois

  • sarai
    September 22, 2014

    Lieber Alois,

    da ich während des letzten Jahres und noch ein paar Monaten mehr, alle Deine Kommentare gelesen habe, weiß ich ziemlich genau, wie Du in der Judenfrage denkst…
    Ich kann Dich verstehen und durchaus auch andere Meinungen gelten lassen.

    Aber jetzt mal nur so unter uns: Mit wie vielen Juden aus allen den diversen Glaubensrichtungen hast Du über das Thema Messias und wie sie darüber denken, gesprochen? 😉

    Mit lieben Grüßen,
    Sarai

  • Alois
    September 22, 2014

    Liebe Sarai

    Mit einem der in Israel lebt und normal Deutsch spricht.

    Dass Jesus der Messias sein könnte kommt für ihn nicht in Frage.

    Liebe Grüße
    Alois

  • sarai
    September 22, 2014

    Lieber Alois,

    ich hoffe so sehr, dass Du jetzt nicht diesen EINEN EINZIGEN Mann, mit dem Du gesprochen hast, als exemplarisch für ALLE JUDEN nimmst. Wenn unser GOTT und unser Messias JEDEM eine Chance zugestehen, warum DU nicht?

    Ich möchte Dir nur EIN EINZIGES BEISPIEL von VIELEN zeigen, damit Du sehen kannst, WAS sich WIRKLICH tut:

    „Avi Snyder wuchs in einer jüdischen Familie in New York auf und kam im Jahre 1977 durch eine «Juden für Jesus» – Broschüre und das klare Zeugnis christlicher Freunde zum lebendigen Glauben an Jesus. Er machte seinen Magisterabschluß in Mission am ‚Fuller Theological Seminary‘, der Schule für Weltmission. Avi arbeitet mit «Juden für Jesus» seit 1978 und hatte die Leitung für unsere Zweige in Los Angeles, New York sowie London; er hat außerdem unsere Missionsarbeit in der ehemaligen UDSSR aufgebaut, wo er sieben Jahre lang lebte. Seit kurzem leitet er unsere Arbeit in Europa und in der ehemaligen UdSSR.

    Ruth Snyder wurde in einem christlichen Elternhaus erzogen und bekennt sich seit frühester Jugend zu Jesus Christus. Gott gebrauchte sie und ihre Familie, um Avi den Glauben an Jesus zu bezeugen. Sie heirateten im Jahre 1977; seit dieser Zeit unterstützt Ruth ihren Mann intensiv, indem sie gemeinsam evangelistische Gelegenheiten wahrzunehmen in den USA, in Russland und der Ukraine, in England und jetzt in Deutschland. Sie haben drei Kinder: Leah, Joel und Elizabeth.

    Die Snyders sind mit einer besonderen Vision und dem Ziel nach Deutschland gekommen, das Evangelium zu den jüdischen Menschen zu bringen, die heute in Deutschland leben, damit eine neue Generation Jesus gläubiger Juden das Evangelium zu den säkularen Deutschen bringt. Mögen eines Tages, Juden für Jesus und Deutsche für Jesus Schulter an Schulter zusammenstehen und die Gute Nachricht überall in Deutschland und in ganz Europa verkünden! Avi pflegt zu sagen: ‚Wenn das Evangelium mutig und laut aus jüdischem Mund verkündet wird, wird jedermann den Ton vernehmen – Juden wie Nicht-Juden.‘ Möge Gott «Juden für Jesus» in Europa benutzen, um ein Licht für unser Volk zu sein, so daß unser Volk ganz Europa zu Jesus, dem Licht der Welt ziehen möge!

    Bitte beten Sie dafür, dass Gott das Ehepaar Snyder gebrauchen möge, um eine neue Mannschaft von «Juden für Jesus» – Missionare in Deutschland zu erwecken. Beten Sie, daß Christen sich der Vision anschließen, dass Juden und Deutsche das Evangelium gemeinsam verkünden zum Zeugnis für die Welt, einem Zeugnis der Liebe und der versöhnenden Kraft des Kreuzes Christi.“

    Besonders liebe Grüße,
    Sarai

  • Alois an Sarai
    September 22, 2014

    Liebe Sarai

    Du hast geschrieben:

    Wenn unser GOTT und unser Messias JEDEM eine Chance zugestehen, warum DU nicht?

    Ich bin ganz geplättelt, denn wo habe ich geschrieben dass ich irgendwelche Menschen ausschließe? Du stellst mich einfach in ein völlig falsches Licht und wer nicht genau meine Kommentare liest glaubt das dann auch noch. Ich schreibe immer dass man nur durch Jesus gerettet werden kann, egal ob Jude oder sonst ein Mensch. Wenn Du aber die Ansicht haben solltest, dass das heutige Israel ohne Jesus je anzuerkennen, auch nicht in Zukunft, trotzdem gerettet werden kann, dann zeige mir bitte wo dies im Neuen Testament steht.

    Bitte bei der Wahrheit bleiben und nicht behaupten ich würde Juden die Rettung absprechen. Aber vielleicht hattest Du meinen obigen Kommentar nicht zu Ende gelesen oder mich mit jemandem verwechselt. Ich wiederhole in meiner Ansicht nur was in der Bibel steht, nämlich:

    Joh 14,6; Elb: Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.

    Niemand ist niemand und egal was Du oder sonst eine Schwester oder Bruder glaubt, die Bibel ist die absolut oberste Autorität. Aber mit dem Problem, dass eigene Ansichten über dem Wort der Bibel stehen muss sich Manfred auch schon die ganze Zeit rumschlagen. Wieso soll nicht auch ich angegriffen werden nur weil ich mich an die Bibel halte.

    Ich empfehle einmal Galater 3 zu lesen und sich darüber Gedanken zu machen was uns Menschen generell rettet. Dann sollte alles klar sein, aber es wird nicht klar sein, weil von vielen hier mitschreibenden Schwestern und Brüder Texte aus dem AT über die Worte des NT gestellt werden.

    Liebe Grüße und entschuldige meine Aufregung
    Alois

  • sarai@Alois
    September 22, 2014

    Lieber Alois,

    entschuldige bitte, ich wollte Dich weder aufregen, noch angreifen. Das tut mir jetzt aber echt leid…

    Aber versteh doch bitte endlich auch mich ein Stück weit, wenn Du Dich immer gebetsmühlenartig mit Deinen Bibelstellen wiederholst, aber kein Stück weit auf die Agumente oder anderen biblischen Stellen eingehst, welche hier doch auch nachweislich vorgelegt wurden.

    Und dann wieder schreibst: „Kann sein dass dies in Zukunft bei Israel noch geschieht, man soll die Hoffnung nie aufgeben, aber derzeit ist es sicher nicht so“.

    Mein Kommentar bezüglich Avi Snyder ging da schon wieder mal völlig unter…

    Damit negierst Du auch in laufender Weise alle die Fortschritte, die ich und andere hier auf diesen Seiten berichteten – Du gingst nie darauf ein und willst den Juden ganz einfach nicht zugestehen, daß sie sich auch permanent WEITER entwickeln. Du traust ihnen somit auch nichts zu.

    Das macht mich auch sehr, sehr traurig, weil es mir zeigt, daß manche Menschen so einzementiert sind in ihren Meinungen, daß sie sich nicht weiterbewegen können und deswegen stagnieren.

    Wenn jemand also anderer Meinung ist, kann man immerzu damit rechnen, daß darauf sofort auf dem Fuße ein Kommentar von *Manfred oder Alois* folgt, den man aber gar nicht mehr lesen müßte, weil eh genau das drin steht, was wir ohnehin schon von Euch auswendig wissen und deswegen auch schon vorab, was dieser Comment enhalten wird…

    Das alles ist nicht böse gemeint, ich bin auch ein sehr versöhnlicher Mensch, der zwar auch mal traurig oder verletzt sein kann, aber dieser Zustand hält niemals lange an, da ich immer danach gleich wieder nach vorne blicke.

    Du schreibst ferner: „Dann sollte alles klar sein, aber es wird nicht klar sein, weil von vielen hier mitschreibenden Schwestern und Brüder Texte aus dem AT über die Worte des NT gestellt werden“.

    Aber alleine schon Römer 11 und auch andere sind doch Neues Testament, nicht wahr?

    Wie es auch sei, ich bin die letzte, die hier jemand sich *geplättelt* fühlen lassen will oder herumstreiten, oder ewig herumdiskutieren möchte, überhaupt dann, wenn es ohnehin nichts bringt.

    Lass mich bitte noch erwähnen, daß Du für mich immer ein Vorbild an Demut bist, ich habe auch selten so liebevolle und diplomatische Kommentare von einem Mann gelesen, wie von Dir.

    Ich hoffe sehr, wir können eventuelle Kränkungen mit einer Handreichung beenden, so wie es unter Brüdern und Schwestern möglich sein sollte, auch wenn nicht immer das haargenau gleiche biblische Verständnis unter uns allen möglich ist.

    Denn wie auch Manfred gesagt hat, bringt eben auch jeder seine verschiedenen Talente mit ein und sicher auch seine diversen, von den anderen verschiedenen Puzzlestücke, aus denen schließlich einmal ein GANZES werden soll, mit dem CHRISTUS als Haupt.

    Liebe Grüße,
    Sarai

  • Alois an Sarai
    September 22, 2014

    Liebe Sarai

    Keine Sorge, die brüderliche Liebe geht mir nicht abhanden. Bin auch nicht sauer oder beleidigt.

    Ich kenne Röm. 11 und kann daraus nicht erkennen, dass die natürlichen Israeliten ohne Glaube an Jesus gerettet werden. Nur darum geht es mir, nicht zu glauben, dass wer Jesus selbst bei seiner Wiederkunft immer noch ablehnt gerettet werden kann. Sollten die natürlichen Israeliten Jesus noch annehmen werden sie gerettet, das habe ich auch nie änderst geschrieben. Dies steht auch in Röm. 11 Vers 23

    Und auch jene, wenn sie nicht im Unglauben bleiben, werden eingepfropft werden; denn Gott vermag sie wiederum einzupfropfen.

    Manche Schreiber hier behaupten aber, Israel wird in jedem Fall als Ganzes gerettet und meinen offensichtlich damit, sie werden ohne jegliche Bedingung errettet, nur weil sie Israeliten sind. Aber das stützt die Bibel nicht. Auch das AT nicht, denn da gibt es viele Stellen in denen steht dass nur ein Rest von Israel gerettet wird.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Florian
    September 22, 2014

    Liebe Shannon, liebe Birds,

    entschuldigt bitte wenn ich mich hier einbringe was euren Dialog mit Störtebeker betrifft.
    Liebe Birds, es ist für mich doch etwas seltsam wenn du indirekt den Vorwurf erhebst das man eventuell gegen den heiligen Geist redet wenn man die Gedanken von Manfred kritisiert oder hinterfragt.

    Das kann ja wohl nicht en Ernst sein. Ich glaube nicht dass sich Manfred als ein Werkzeug des Heiligen Geistes sieht.

    Ohne Zweifel hat Manfred ein gutes biblisches Wissen und auch gute Gedanken. Doch auch ich habe ab und zu so meine Probleme, seinen mit missionarischem Eifer vorgetragenen Schluß0folgerungen zu folgen. Ist mir oft doch zu Spekulativ.

    Liebe Shannon,
    ich gehe mit dir einig das es viele Haudraufseiten gibt die sich an den Zeugen austoben. Und schön für dich das du dich von den Zeugen hast lösen können.

    Aber so wie ich es verstehe ist „Bruderinfo“ eine Seite von Zeugen für noch Zeugen. Das Ziel dieser Seite ist es den Nochzeugen zu helfen ebenfalls dort hin zu kommen wo du bist. Dieses Ziel erreicht BI aber nicht wenn sich die BI Seite zu sehr mit spekulativen Bibelauslegungen befasst.Mein Eindruck ist das sich viele heir zu sehr mit sich selbst und ihren Meinungen befassen.

    Von daher finde ich die BI-Aktuellseite hilfreicher. Ich kann auch nicht erkennen das BI-Aktuell eine reine Haudrauf-Seite ist. Die Artikel und Informationen sind ausgewogen und hilfreich um Nochzeugen die Augen zu öffnen. Ich hoffe du siehst es auch so und schmeißt BI-Aktuell nicht in einen Topf mit den Hetzseiten.

    Mit den verschiedenen Seiten von BI hat jeder die Möglichkeit sich mit dem zu befassen was ihm gut tut. Doch wir sollten darauf achten das BI nicht zu einer Sektierer-Seite verkommt.
    Liebe Grüße
    Florian

  • Bird an Florian
    September 22, 2014

    Lieber Florian,

    Vielleicht drücke ich mich falsch aus, oder es will so verstanden werden.
    Ich habe mit keinem Wort behauptet, das wenn man die Gedanken von Manfred kritisiert gegen den HG sündigt.

    Meine Gedanken waren diese.

    Manfred meint oder fühlt so wie viele andere das sich vieles in der Bibel an den ZJ erfüllt.

    Lieber Florian, wer von uns kann sagen das das 100% NICHT so ist??
    Wären wir wach, wenn wir alles abtun, nur weil andere diese Meinung haben?
    Wenn es doch so ist, was dann? Und da meine ich das es passieren kann das wir dem HG nicht vertrauen. Hoffe du verstehst was ich meine.

    Wie gesagt, auch ich tendiere in diese Richtung aber ich sage nicht das andere die sagen das eine WELT Regierung oder Religion geben wird falsch liegen. Ich möchte wach in jede Richtung sein.

    Lg
    Bird

  • Bernhard Schüler
    September 22, 2014

    Hallo liebe Mitchristen,

    diesen Bericht scheint der Heilige Geist diktiert zu haben.

    Klarer geht es fast nicht mehr. Hier scheint das Licht nicht nur

    immer heller. Das ist das Licht von oben. Es ist rührend.

    Liebe christliche Grüße von Bernhard!

  • Manfred
    September 22, 2014

    Liebe Schwestern, Liebe Brüder,

    in diesem Vortrag geht es ja darum, dass die Drangsale der Jünger Jesu von den eigenen Brüdern ausgehen, genauso wie damals die Jünger vom eigenen Volk Israel verfolgt wurden. Im Vortrag wurde u.a. auch dieser Bibeltext genannt:

    Joh. 15:20 Gedenkt des Wortes, das ich euch gesagt habe: Ein Sklave ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen; wenn sie mein Wort gehalten haben, werden sie auch das eure halten.

    Dazu dann noch dieses Schlussfolgerung:

    1. Die die hier verfolgt werden sollen, werden um des Namens Jesu willen verfolgt. Nicht um des Namens Jehova.

    Heute morgen bin ich beim Lesen auf diesen Bibeltext gestoßen und ich zitiere mal aus zwei unterschiedlichen Übersetzungen:

    Gal. 6:11-18
    Elb: 11 Seht, mit was für großen Buchstaben ich euch mit eigener Hand geschrieben habe! 12 So viele im Fleisch gut angesehen sein wollen, die nötigen euch, beschnitten zu werden, nur damit sie nicht um des Kreuzes Christi willen verfolgt werden. 13 Denn auch sie, die beschnitten sind, befolgen selbst das Gesetz nicht, sondern sie wollen, dass ihr beschnitten werdet, damit sie sich eures Fleisches rühmen können. 14 Mir aber sei es fern, mich zu rühmen als nur des Kreuzes8 unseres Herrn Jesus Christus, durch das mir die Welt gekreuzigt ist und ich der Welt. 15 Denn weder Beschneidung noch Unbeschnittensein gilt etwas, sondern eine neue Schöpfung. 16 Und so viele dieser Richtschnur folgen werden – Friede und Barmherzigkeit über sie und über das Israel Gottes! 17 In Zukunft mache mir keiner Mühe! Denn ich trage die Malzeichen Jesu an meinem Leib. 18 Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus sei mit eurem Geist, Brüder! Amen.

    NGÜ: 11 Seht ihr, mit was für großen Buchstaben ich den Brief jetzt eigenhändig ´zu Ende` schreibe? 12 Jene Leute, die versuchen, euch zur Beschneidung zu zwingen, tun das, um sich mit Hilfe dieser rein äußerlichen Sache Anerkennung zu verschaffen. Und eigentlich wollen sie damit nur der Verfolgung ausweichen, die mit ´der Botschaft vom` Kreuz Christi verbunden ist. 13 Es geht diesen Beschnittenen ja auch gar nicht darum, das Gesetz zu befolgen; in Wirklichkeit fordern sie euch nur deshalb zur Beschneidung auf, weil sie dann voll Stolz darauf verweisen können, dass ihr euch dieser äußerlichen Zeremonie unterzogen habt. 14 Für mich jedoch ist es unmöglich, auf irgendetwas anderes stolz zu sein als auf das Kreuz von Jesus Christus, unserem Herrn. Durch ihn ist die Welt für mich gekreuzigt, und durch ihn bin ich für die Welt gekreuzigt. 15 Worauf es nämlich ankommt, ist weder Beschnittensein noch Unbeschnittensein. Entscheidend ist nur eins: ein neues Geschöpf zu sein. 16 Allen, die sich an diesen Grundsatz halten, schenke ´Gott` seinen Frieden und sein Erbarmen; sie sind das ´wahre` Israel Gottes. 17 In Zukunft soll mir niemand mehr ´mit diesen Dingen` zur Last fallen! Denn die Narben, die ich an meinem Körper trage, zeigen, dass ich im Dienst von Jesus stehe und an seinem Leiden teilhabe. 18 Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus sei mit jedem einzelnen von euch, liebe Geschwister! Amen.

    Die Textteile, die ich fett hervorgehoben habe, passen wie die Faust aufs Auge auf die Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas. Man muss nur mal einzelne Worte auf den heutigen Sprachgebrauch ummünzen. Ich zitiere noch mal aus der NGÜ und in Klammern ändere ich mal die Formulierung:

    12 Jene Leute (JZ), die versuchen, euch zur Beschneidung (Beschneidung am Herzen gleich Taufe) zu zwingen, tun das, um sich mit Hilfe dieser rein äußerlichen Sache Anerkennung zu verschaffen. Und eigentlich wollen sie damit nur der Verfolgung (um des Namens Jesu willen) ausweichen, die mit ´der Botschaft (Lehre von Jesus, nicht vom WT) vom` Kreuz Christi verbunden ist. 13 Es geht diesen Beschnittenen (Getauften) ja auch gar nicht darum, das Gesetz (Das Wort Gottes, die Bibel) zu befolgen; in Wirklichkeit fordern sie euch nur deshalb zur Beschneidung (zur Taufe) auf, weil sie dann voll Stolz darauf verweisen können, dass ihr euch dieser äußerlichen Zeremonie unterzogen habt.

    Wer kommt auf den Kongressen immer auf die Bühne? Diejenigen die keine Täuflinge gefunden haben oder diejenigen, die sehr viele zur Taufe geführt haben? Die Antwort liegt auf der Hand und wenn Ihr mal die Lebensberichte von einigen Brüdern nachlest, dann findet man immer wieder den Hinweis, dass Sie im Laufe Ihres Lebens etwa 20 Personen (fiktive Zahl) zur Taufe geführt haben. Doch so wie es im Vers 13 steht, ist die Taufe genauso wie die Beschneidung früher, nur eine äußerliche Zeremonie. Das sagt nichts darüber aus, dass man bereit ist Jesus nachzufolgen und genaugenommen tun sie das ja nicht. Sie verweisen immer nur auf Jehova und Ihren T.u.v.Sklaven, doch nicht auf Jesus.

    Dann finde ich noch diesen Text sehr interessant vor allem wenn es im Hinblick darauf ist, dass das Israel Gottes gerettet wird:

    16 Allen, die sich an diesen Grundsatz halten, schenke ´Gott` seinen Frieden und sein Erbarmen; sie sind das ´wahre` Israel Gottes.

    Jesus hat eine einfache aber unumgängliche Regel genannt, die man befolgen muss um zu seinem Vater zu kommen:

    Joh 14,6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.

    Gal. 6:12; Elb: … nur damit sie nicht um des Kreuzes Christi willen verfolgt werden.

    Mat. 10:35-39; Elb: 35 Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter;
    36 und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.
    37 Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig;
    38 und wer nicht sein Kreuz aufnimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig.
    39 Wer sein Leben findet, wird es verlieren, und wer sein Leben verliert um meinetwillen, wird es finden.

    Mat. 10 schreibt ja, dass die Verfolgung mitten durch das eigene Haus gehen würde und Jesus nachzufolgen, obwohl es unter Strafe (Gemeinschaftsentzug) steht, eine andere Lehre zu bringen als die die im WT steht. Wer sich aber eher an das Gesetz (Bibel) hält, statt an das was in den Publikationen steht, das würde bedeuten, dass man sein Kreuz aufnimmt und um Jesu Namen willen verfolgt wird. Das ist zumindest meine persönliche Meinung.

    Liebe Grüße Manfred

  • Wolseley
    September 22, 2014

    Lieber Bruder W!
    Deine Worte sind Goldrichtig, die Versammlungsverküniger werde als „Denunzianten“ erzogen denke nur an das Lied wo es heißt, „wenn wir die Vrsammlung gefärdet sehn, schlagen wie sofort Alarm“ Jetzt, wenn ich mal zur Versammlung gehe, höre ich mir den „Unsinn“ an, denke mir mein teil und freue mich auf „Schlussgebet“ und gehe nach hause. Vor Jahren habe ich manchmal gesagt was ich Dachte, das war total verkehrt, einige male mußte ich vor zwei Älteste rede und antwort stehen, da habe ich mir geschworen „Hören ist silber, schweigen ist Gold“. Damit sehe ich, kommt man am besten weg und warte auf die Zeit bis der Christus zum zweiten mal wiederkommt, dann wird er diese Organisation bis in de Haarwurzeln ausmerzen.
    Nimm mal bitte das Traktat „Wer ist Jehova“ in deiner Hand, lege es auf dem Tisch an einer hellen stelle, nimm einen Handspiegel ohne Rahmen und gehe von links nach rechts über das Traktat, drehe es um eine viertel umdrehung und mache das selbe 3mal, Du wirst erstaunt sein was Du da siehst, ich habe 19 Dämonenköpfe entdeckt, und dann die frage „Wer ist Jehova“ das ist die größte Verspottung gegen den Namen Jehova
    Wir werden in Zukunft sehen, wenn der Christus wiederkommt, was passiert, ich habe in meinem Herzen beschlossen, ich lege mein Leben nur in die Hand des Christus, i Hand eines unvollkommenen Menschen, der sich selbst zum Sklaven ernannt hat, denn laut 1 Kor. 11:3 ist der Christus „Unmittelbar“ mein Haupt und da ist kein platz für ein selbsternannten Sklaven.

    Lieber Bruder W.
    Ich wünsche Dir viel Segen von Jehova und schreibe bitte weiterhin solche guten Vorträge.

    Dein Bruder
    Wolseley

  • Manfred an Alle
    September 22, 2014

    Liebe Schwestern, Liebe Brüder,

    es ist nicht möglich, dass man auf die Bedürfnisse Aller eingeht, die sich hier bei BI gefunden haben.
    Das ist wie mit dem berühmten Glas Wasser, dass nur zur Hälfte gefüllt ist. Der eine sagt, das Glas ist halb leer (pessimistisch), der andere sagt das Glas ist halb voll (optimistisch).

    Doch beide Ansichten stimmen und zwar exakt, denn Fakt ist, das Glas ist nur zur Hälfte gefüllt. Doch hier bei BI prallen nicht nur zwei Ansichten aufeinander, sondern viel mehr. Der eine hätte gerne mehr Bibeltexte in den Kommentaren, der andere möchte keine WT Zitate mehr lesen. Dem dritten sind manche Kommentare zu lang, andere sind zu abwertend oder lieblos usw. usw.

    Tommy hat als ersten Kommentar zu dem aktuellen Vortrag geschrieben:

    Ja und nun frage ich die Zeugen hier wieder. Was macht Ihr noch dort? Dort wo Jesu Name nicht unbedingt zum normalen, christlichen Sprachgebrauch gehört?
    Tommy
    – Zitat Ende.

    (Tommy, bitte nicht falsch verstehen, ich habe jetzt mal nur Deinen Kommentar herausgegriffen 😉 )

    Die Frage ist ja schon berechtigt, doch muss man zwangsläufig noch in die Versammlung gehen, um so einen Artikel zu schreiben? Diejenigen von uns, die schon sehr lange bei BI mitlesen und mitschreiben, für die mag so ein Artikel in der Tat langweilig und ermüdendt sein, aber wir müssen auch an die denken, die aktuell Neu hier auf diese Seite stoßen. Auch sie müssen so wie wir vor Jahren, von Neuem anfangen zu denken lernen und können sich dann später auch um weitere biblische Themen bemühen. Doch zuerst müssen Sie erkennen, dass nicht alles in Ordnung ist in Ihrer Relgionsgemeinschaft. Sie müssen erstmal aufwachen, bevor sie weitere feste Speise aufnehmen können.

    Jeder muss sich eben aus diesem Forum das herausziehen, was für ihn passend ist. Auf der Prophetieseite werden im Moment die Glaubenshelden zur Diskussion gestellt und da kann ja dann jeder der gerne in der Bibel stöbert, sich daran beteiligen. Auch gibt es in den beiden Bibliotheken unzählige Vorträge, die manche noch gar nicht alle gelesen haben. Diese finden wir hier:

    http://www.bruderinfo.de/?page_id=216
    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?page_id=833

    Außerdem besteht die Möglichkeit, selber in der Bibel zu forschen und dann vielleicht das eine oder andere Juwel hier auf BI mit allen zu teilen. Dafür gibt es die Rubrik:

    Bewegende Bibeltexte http://www.bruderinfo-prophetie.de/?page_id=866, bzw.:
    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=702

    Was die lieblosen Kommentare anbelangt, dazu könnten wir uns den Text aus Kolosser 3 ansehen:

    Kol. 3:4-17; Elb:
    4 Wenn der Christus, euer Leben, offenbart werden wird, dann werdet auch ihr mit ihm offenbart werden in Herrlichkeit.
    5 Tötet nun eure Glieder, die auf der Erde sind: Unzucht, Unreinheit, Leidenschaft, böse Begierde und Habsucht, die Götzendienst ist!
    6 Um dieser Dinge willen kommt der Zorn Gottes über die Söhne des Ungehorsams.
    7 Unter denen seid auch ihr einst gewandelt, als ihr in diesen Dingen lebtet.
    8 Jetzt aber legt auch ihr das alles ab: Zorn, Wut, Bosheit, Lästerung, schändliches Reden aus eurem Mund.
    9 Belügt einander nicht, da ihr den alten Menschen mit seinen Handlungen ausgezogen
    10 und den neuen angezogen habt, der erneuert wird zur Erkenntnis nach dem Bild dessen, der ihn erschaffen hat!

    11 Da ist weder Grieche noch Jude, Beschneidung noch Unbeschnittensein, Barbar, Skythe, Sklave, Freier, sondern Christus alles und in allen.
    12 Zieht nun an als Auserwählte Gottes, als Heilige und Geliebte: herzliches Erbarmen, Güte, Demut, Milde, Langmut!
    13 Ertragt einander und vergebt euch gegenseitig, wenn einer Klage gegen den anderen hat; wie auch der Herr euch vergeben hat, so auch ihr!
    14 Zu diesem allen aber zieht die Liebe an, die das Band der Vollkommenheit ist!

    15 Und der Friede des Christus regiere in euren Herzen, zu dem ihr auch berufen worden seid in einem Leib! Und seid dankbar!
    16 Das Wort des Christus wohne reichlich in euch; in aller Weisheit lehrt und ermahnt euch gegenseitig! Mit Psalmen, Lobliedern und geistlichen Liedern singt Gott in euren Herzen in Gnade!
    17 Und alles, was ihr tut, im Wort oder im Werk, alles tut im Namen des Herrn Jesus, und sagt Gott, dem Vater, Dank durch ihn!

    Liebe Grüße Manfred

  • Omma@Manfred
    September 22, 2014

    Lieber Manfred,

    vielen Dank für deinen erbauenden Kommentar! Über das Thema WT-Literatur, Versammlung usw. möchte ich gern noch etwas sagen. Ich gehe seit einiger Zeit gar nicht mehr in die Versammlung, auch lese ich keine Literatur mehr, weil ich das nicht mehr ertragen kann und WILL!

    Wenn aber hier auf BI Artikel unter die Lupe genommen, ist das anders. Diese Abhandlungen lese ich mit großem Interesse, weil sie mir den Rücken (und somit auch meinen Glauben)stärken!

    Sei ganz lieb gegrüßt von Omma

  • Ronny
    September 22, 2014

    Hallo Miteinander,
    Ist zwecks Erfahrungsaustausch jemand vom Bodensee anwesend. Aus der Nähe Immenstaad wäre perfekt.

  • ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
    September 22, 2014

    Lieber Ronny,

    zu Deiner Anfrage „Ist zwecks Erfahrungsaustausch jemand vom Bodensee anwesend?“ könntest Du u.U. Erfolg verbuchen.

    Was verstehst Du bitte, unter „Erfahrungsaustausch“, in welcher Hinsicht und welche Erwartung/en hast Du dabei?

    Als Zeuge Jesu sende ich den Friedenswunsch an alle hier.

    Athalja (!siehe Esra 8:1,7!)

  • Dieter
    September 22, 2014

    Vielen Dank für dein Bericht,
    mir ist da noch ein Gedanke gekommen.Die LK behauptet ja von Jehova zum Treuen Verwalter eigesetzt worden zu sein.Wir wissen aber wer eigentlich dahinter steht.Frage:Was möchte Satan über diesen treuen Verwalter erreichen?
    In Lukas Kapitel 12:37 lesen wir folgendes:37 Sie dürfen sich freuen, wenn der Herr sie bei seiner Ankunft wach und dienstbereit findet. Ich versichere euch: Er wird sich die Schürze umbinden, sie zu Tisch bitten und sie selber bedienen.

    Nach dieser Aussage zu urteilen will Satan vom Hausherrn,also Jesus Christus,über den Treuen Verwalter(der von Satan selbst ernannt wurde)einen Akt der Ehrerbietung,so wie er es bei den drei Versuchungen schon einmal probiert hat.
    Da der Herr Jesus alle Dinge durchschaut weis er wer eigentlich dahintersteht.Mit dem Aufruf zum Gehorsam in diesem WT-Artikel will Satan sicherstellen dass er,bei der Aufdeckung seiner Tat,so viele wie möglich mit in den Tod reisen kann. Das Fußvolk leistet also Gehorsam bis in den Tod ,so wie es von einem treuen Soldaten erwartet wird.
    Ich hoffe das noch viele erwachen bevor es zu spät ist, jedoch sollte man den Wert des Loskaufsopfers und der Liebe Jesu nie für zu gering erachten denn seine Erbarmungen sind groß.

    Liebe Grüße,Dieter

  • Rico
    September 22, 2014

    Hallo Leute,

    ich habe mir gerade den Vortrag durch gelesen und auch die Kommentare dazu und muß sagen das ich es persönlich etwas anders sehe als ihr! Aber das hängt vielleicht auch damit zusammen das ich nie ein Zeuge Jehova gewesen bin weil ich schon beim Bibelstudium merkte das diese Organisation niemals das endzeitliche Volk Gottes sein können und demzufolge,auch nicht die biblische Wahrheit haben können! Aber die anderen Glaubensgemeinschaften und Kirchen besitzen ebenso wenig die Wahrheit weil sie um ihrer Überlieferungen willen das Wort Gottes ungülltig gemacht haben! Erst während oder am Ende der großen Drangsal wird feststehen wer zu Gott und Christus gehören wird und wer nicht! Das erklärte Jesus seinen Jüngern durch das Gleichnis vom Unkraut und dem Weizen sehr gut wie ich finde! Er beschreibt in diesem Gleichnis was vor seiner Wiederkunft passieren wird und genau so wird es auch kommen! Ich zitiere mal die Erklärung des Gleichnises Jesu zum besseren Verständnis!

    Ich zitiere:

    Mat 13:36-42

    Dann schickte Jesus die vielen Menschen fort und ging ins Haus. Später baten ihn seine Jünger: „Erklär uns doch das Gleichnis vom Unkraut auf dem Acker.“
    37 Jesus antwortete: „Der Menschensohn selbst ist der Bauer, der die gute Saat aussät.
    38 Der Acker ist die Welt, die Saat sind die Menschen, die zu Gottes neuer Welt gehören, und das Unkraut sind die Leute, die dem Satan gehorchen.
    39 Der Feind, der das Unkraut zwischen den Weizen sät, ist der Teufel. Die Ernte ist das Ende der Welt, und die Erntearbeiter sind die Engel.
    40 Wie das Unkraut vom Weizen getrennt und verbrannt wird, so wird es auch am Ende der Welt sein:
    41 Der Menschensohn wird seine Engel senden. Sie werden aus der neuen Welt Gottes alle, die Unrecht tun und andere zur Sünde verführen, aussondern
    42 und sie in den brennenden Ofen werfen. Dort wird nur Heulen und ohnmächtiges Jammern zu hören sein.
    43 Aber alle, die Gottes Willen tun, werden in der neuen Welt ihres Vaters leuchten wie die Sonne. Hört genau auf das, was ich euch sage!“

    Zitat Ende

    Fällt euch auf das Jesus in diesem Gleichnis keine Konfession nannte sondern er teilt die Menschen einfach in Menschen die Gottes Willen tun und Menschen die Gottes Willen nicht tun ein! Also in Weizen und Unkraut! Das finde ich schon sehr interessant!

    Was die Christenverfolgung angeht, nur weil es bis jetzt noch keine gegeben hat,heist das ja noch lange nicht das es in der Zukunft auch so bleiben wird! Ich möchte zum Abschluss meines Kommentares noch ein paar Bibeltexte zitieren die zeigen das es noch zu einer weltweiten Christenverfolgung kommen wird! Wie gesagt zu einer Christenverfolgung wird es kommen aber nicht zu einer Verfolgung von Zeugen Jehovas nur weil sie eben Zeugen Jehovas sind! Das habt ihr ja auch richtigerweise geschrieben gehabt in euren Kommentaren! Da man in erster Linie wegen Christus gehasst und verfolgt werden wird aber auch weil man ein gottesfürchtiger Mensch ist und an Gott glaubt und von ihm spricht! Hier die Bibeltexte!

    Zitat:

    Mat 10:16-25

    Hört mir zu: Ich schicke euch wie Schafe mitten unter die Wölfe. Seid klug wie Schlangen, aber ohne Verschlagenheit wie Tauben.
    17 Nehmt euch in Acht vor den Menschen! Denn sie werden euch vor die Gerichte zerren, und in den Synagogen wird man euch auspeitschen.
    18 Nur weil ihr zu mir gehört, werdet ihr vor Machthabern und Königen verhört werden. Dort werdet ihr meine Botschaft bezeugen, denn sie und alle Völker müssen von mir erfahren.
    19 Wenn sie euch vor Gericht bringen, braucht ihr euch nicht darum zu sorgen, was ihr aussagen sollt! Denn zur rechten Zeit wird Gott euch das rechte Wort geben.
    20 Nicht ihr werdet es sein, die Rede und Antwort stehen, sondern der Geist eures Vaters im Himmel wird durch euch sprechen.
    21 In dieser Zeit wird ein Bruder den anderen dem Henker ausliefern. Väter werden ihre eigenen Kinder anzeigen. Kinder werden gegen ihre Eltern vorgehen und sie hinrichten lassen.
    22 Alle Welt wird euch hassen, weil ihr euch zu mir bekennt. Aber wer bis zum Ende durchhält, wird gerettet.
    23 Wenn man euch in der einen Stadt verfolgt, dann flieht in eine andere. Ich versichere euch: Noch ehe ihr meinen Auftrag in allen Städten Israels ausgeführt habt, wird der Menschensohn kommen.
    24 Ein Schüler steht nicht über seinem Lehrer, und ein Diener hat es nicht besser als sein Herr.
    25 Sie können zufrieden sein, wenn es ihnen genauso geht wie ihren Lehrern und Herren. Wenn sie aber den Herrn des Hauses schon Obersten Teufel3 genannt haben, was werden sie erst zu seinen Angehörigen sagen?“

    Mat 24:6-10

    Wenn ihr von Kriegen und Unruhen hört, achtet darauf, aber erschreckt nicht! Das muss geschehen, doch es bedeutet noch nicht das Ende.
    7 Die Völker und Königreiche der Erde werden Kriege gegeneinander führen. In vielen Teilen der Welt wird es Hungersnöte, Seuchen und Erdbeben geben.
    8 Das ist aber erst der Anfang – so wie die ersten Wehen bei einer Geburt.
    9 Dann werdet ihr gefoltert, getötet und in der ganzen Welt gehasst werden, weil ihr zu mir gehört.
    10 Manche werden sich vom Glauben abwenden, einander verraten und hassen.

    Off 6:9-11

    Jetzt brach das Lamm das fünfte Siegel auf. Ich sah unten am Altar all die Menschen, die man getötet hatte, weil sie sich treu an Gottes Wort gehalten und bis zuletzt ihren Glauben bekannt hatten.
    10 Laut riefen sie: „Du heiliger und wahrhaftiger Gott! Wann endlich sprichst du dein Urteil über all die Menschen auf der Erde, die uns verfolgt und getötet haben? Wann wirst du sie dafür bestrafen?“
    11 Jeder von ihnen bekam ein weißes Gewand, und ihnen wurde gesagt: „Wartet noch so lange, bis sich das Schicksal eurer Geschwister und Leidensgefährten auf der Erde erfüllt hat, die auch noch getötet werden müssen.“

    Off 12:10-17

    Jetzt hörte ich eine gewaltige Stimme im Himmel rufen: „Nun hat Gott den Sieg errungen, er hat seine Stärke gezeigt und seine Herrschaft aufgerichtet! Alle Macht liegt in den Händen seines Sohnes Jesus Christus. Denn der Ankläger ist endgültig gestürzt, der unsere Brüder und Schwestern Tag und Nacht vor Gott beschuldigte.
    11 Sie haben ihn besiegt durch das Blut des Lammes und weil sie sich zu Gott bekannt haben. Sie haben ihr Leben für Gott eingesetzt und den Tod nicht gefürchtet.
    12 Darum freut euch nun, ihr Himmel und alle, die ihr darin wohnt! Aber wehe euch, Erde und Meer! Der Teufel wurde auf euch losgelassen. Er schnaubt vor Wut; denn er weiß, dass ihm nicht mehr viel Zeit bleibt.“
    13 Als der Drache merkte, dass er auf der Erde war, verfolgte er die Frau, die den Sohn geboren hatte.
    14 Doch Gott gab der Frau die starken Flügel eines Adlers. So konnte sie an ihren Zufluchtsort in der Wüste fliehen. Dreieinhalb Jahre wurde sie hier versorgt und war vor den Angriffen des Drachens, der bösen Schlange, sicher.
    15 Doch die Schlange gab nicht auf. Eine gewaltige Wasserflut schoss aus ihrem Rachen, und die Frau geriet in große Gefahr.
    16 Aber die Erde half der Frau. Sie öffnete sich und verschlang das Wasser, das der Drache ausspuckte.
    17 Darüber wurde der Drache so wütend, dass er jetzt alle anderen Nachkommen dieser Frau bekämpfte. Das sind die Menschen, die nach Gottes Geboten leben und sich zu Jesus bekennen

    Off 13:5-10

    Das Tier wurde ermächtigt, große Reden zu schwingen und dabei Gott zu lästern. Zweiundvierzig Monate lang durfte es seinen Einfluss ausüben.
    6 Wenn das Tier sein Maul aufriss, beleidigte es Gott. Es verhöhnte seinen Namen, sein Heiligtum und alle, die im Himmel wohnen.
    7 Nichts und niemand hinderte das Tier daran, gegen die Menschen zu kämpfen, die zu Gott gehören, und sie sogar zu besiegen. Das Tier herrschte uneingeschränkt über alle Völker und Stämme, über die Menschen aller Sprachen und Nationen.
    8 Und alle Menschen auf der Erde werden das Tier verehren und anbeten: alle, deren Namen nicht schon seit Beginn der Welt im Lebensbuch des geschlachteten Lammes stehen.
    9 Hört genau hin und achtet darauf:
    10 Wer dazu bestimmt ist, ins Gefängnis zu kommen, der wird auch gefangen genommen. Und wer durch das Schwert sterben soll, der wird auch mit dem Schwert getötet. Hier muss sich die Standhaftigkeit und die Treue aller bewähren, die zu Christus gehören.

    Zitat Ende

    Diese zitierten Bibeltexte zeigen es klar und deutlich das die zukünftige Christenverfolgung sowohl von ausen also von der Welt Satans kommen wird als auch von innen also in den Glaubensgemeinschaften! Das betrifft aber nicht nur die Zeugen Jehovas sondern alle christlichen Glaubensgemeinschaften!

    Es liegt noch eine glaubenserprobende Zeit vor jeden der für sich in Anspruch nimmt, ein Christ zu sein weil das auch bedeutet wenn es der Wille Gottes es verlangt, das man für Christus leidet und verfolgt werden wird und vielleicht sogar getötet werden wird! Aber Gott beruft am Ende für jeden Christen seine Bestimmung!

    Lg Rico

  • Tommy
    September 22, 2014

    Dem kann ich zustimmen Rico, die Engel werden das Unkraut ausreissen und zwar auf dem ganzen Feld.
    Tommy

  • sarai
    September 22, 2014

    Ihr Lieben,
    wieso zerpflücken wir immer noch Wachtürmer, die wir wegen ihrer falschen Glaubensinhalte doch gar nicht mehr lesen sollten und wegen ihrer subliminalen satanischen Bilder schon längst am besten verbannen müßten?
    Liebe Grüße,
    Sarai

  • Hans2
    September 22, 2014

    Liebe Sarai,
    eine gute Frage. Doch bedenke bitte, es lesen hier Eingeschlossene und Ausgeschlossene und jede Zwischenstufe mit. Ich denke, daß den Eingeschlossenen die WT-Analysen helfen können. Eben wegen der Offenlegung unbiblischer Glaubenansichten. Wer über dieses Stadium der Ablösung hinaus ist, muß sich natürlich nicht mehr damit beschäftigen. Wer sich noch die Mühe macht, mit ZJ zu sprechen, was für mich nur an den Tischen und Trolleys möglich ist, erhält Anhaltspunke, die vielleicht durch den HERRN zum Denken anregen. Du solltest mal sehen, welche Verblüffung das Lesen von „unerwünschten Bibelstellen“ in ihrer eigenen NWÜ auslöst. Oft genügt, die ganze Stelle zu lesen, oder ein Vers davor oder danach.
    Ich freue mich über diese Veröffentlichungen von BI auch.
    Liebe Grüße
    Hans2

  • GerdK@sarai
    September 22, 2014

    Hallo liebe Sarai,
    als ich mich von der WTG zurückgezogen habe, habe ich mich ziemlich Einsam und verlassen gefühlt. Es war niemand da dem ich mich anvertrauen konnte und ich dachte ich wäre mit meinen Zweifeln alleine. Wie froh war ich dann diese Seite entdeckt zu haben, du vielleicht auch, und ich war plötzlich nicht mehr alleine. Alles was ich seitens der WTG anzweifelte, wurde auf BI bestätigt und das war ein beruhigendes Gefühl. Dadurch konnte ich auch abstand zur WTG gewinnen und unvoreingenommen die Bibel studieren, dadurch wurde ich im Geiste frei und erhielt meine innere Zufriedenheit zurück.
    Täglich, denke ich zumindest, finden neue Brüder und Schwestern den Weg heraus aus der WTG-Gefangenschaft und ich denke sie fühlen sich anfangs genauso wie ich damals.
    Wie schön ist es doch wenn sie auf diese Seite stossen und sie durch die Artikel und Kommentare auch wieder ihren inneren Frieden finden. Und das geht halt nun mal am besten wenn man ihnen anhand der Bibel zeigt dass der Wachtturm nicht recht hat, immerhin hat das, was im WT steht, eine sehr gro0e Bedeutung in ihrem Leben gehabt. Wir benötigen das vielleicht nicht mehr, aber seien wir nicht so egoistisch und gönnen den neu entflohenen genau das was uns auch geholfen hat.

    In diesem Sinne LG GerdK

  • Michael 2
    September 22, 2014

    Hallo,gönnen ja..ich gönne mir ab und zu ein gutes Bier..
    da ich sehr wenig Alkohol trinke..
    zum Gönnen gehört aber auch so denke ich Denken..was mir schmeckt..
    das aber kann mir kein anderer vermitteln..das muss ich selber herausfinden.
    So sehe ich auch dies mit dieser Sekte…will sagen:
    das ich denke das dies nicht der erste Kontakt mit einer ZJ-Kritischen eher negativen Seite ..was aber sehr positiv ist..ist.

    Ich denke Berichte über ehemaligen Zeugen wären besser…da könnte man vieleicht sogar Paralellen daraus ziehen..für die die noch dabei sind und Zweifel haben..so ein Gedanke..
    Gruß

  • Frank&Frei
    September 22, 2014

    Der Wachttürmer

    auf der Wacht hoch auf dem Turm
    steht ein Zeuge, der als Wurm
    sich im Leben doch erweist
    weil er in die Bibel kreist.

    Für ihn gilt nur des Sklaven Wort
    er giert danach ja immerfort
    und wenn er nichts Neues kriegen kann
    fängt er halt von vorne an.

    Ja, so wacht er der Wachttürmer
    der im Felde ist gar ein Stürmer
    niemals aber Libero
    eher foult er gerade so.

    Seine Speise bringt der Turm.
    Seine Hoffnung ist ein Wurm
    der langsam durch den Apfel kriecht
    dieser dabei bräunlich siecht.

    So ist es mit dem Wahrheitsclaim
    den die Zeugen angenehm
    sich als Muschiks führen zugute
    mit Angst vor des Sklaven Rute.

    Ja, so sind sie die Banausen
    die wild predigen und hausen
    in der Steppe der Religion
    organisiert von Lucys Thron.

    Ach, was jammern wir hier draußen
    Lassen wir doch das alles sausen
    richten wir uns aus an Christ
    der unser einziger Retter ist.

  • Dieter
    September 22, 2014

    Lieber Frank,
    dein Gedicht hat mich erfreut,
    so wie alle andern Leut´.

    Vielen Dank von Dieter

  • pit an sarai
    September 22, 2014

    meine liebe sarai,
    vielleicht ist das die beste methode, die irrtümer der org deutlich zu zeigen.
    so kann auch ein grund für das wegbleiben einiger geschwister den grund haben, dass sie sich nicht ihr lebenlang mit dieser, nicht immer konstruktiven problematik auseinandersetzen wollen.
    man findet leichter seinen frieden, wenn man es ad acta legt.
    friede pit

  • Nachdenker an sarai
    September 22, 2014

    Hallo sarai,
    ich denke das ich es so wie du haelst. Seit ueber 2 Jahren habe ich kein Buch o.aehnliches von der WTG mehr angefasst. Und zu meiner groessten Freude durfte ich mit Zustimmung und Mithilfe meiner Frau vor einer Woche ein ganzes Regal mit diverser WT Literatur, von der dicken Konkordanz bis zum kleinsten Taschenbuch und Traktat entsorgen (Altpapier). Die Tonne war gut gefuellt und sauschwer. Es hat uns noch nicht einmal leid getan und wir haben es als weiteren richtigen Schritt auf dem Wege der Befreiung von der WTG gesehen. Kurzum wir sind froh das diese Druckschriften aus dem Haus sind.
    Gruesse
    Nachdenker

  • sarai an Nachdenker
    September 22, 2014

    Lieber Nachdenker,

    ja, da ticken wir absolut gleich. Wir hatten hier auch diesen tollen Glaubensvortrag von Bruder JRS – *Auf demWeg mit Gott und dem Herrn*; ein Wanderer zu sein, WEITER zu gehen…
    Wenn man rund um sich herum nichts verändert und alles festhält, dann kommt man nicht weiter – dieses Verhalten führt zum STILLSTAND.
    Alles aufzuheben mit der Aussage, man brauche es noch als Studienobjekt, um nachzusehen, was alles falsch war; ein sich immer noch weiter damit beschäftigen; das hält einen nur von den ganz wichtigen Glaubensschritten ab – sowas ist nur gut für die richtigen AUFDECKER; nur dann macht es auch Sinn.
    Freut mich sehr, daß es Euch gelungen ist, den alten Ballast abzuwerfen und dem Herrn wieder einen Riesenschritt entgegen zu gehen; schließlich ist genau das unser Ziel 😉

    Mit ganz lieben Grüßen,
    Sarai

  • Michael 2
    September 22, 2014

    Hallo,ja warum…die nachfolgenden Antorten weisen darauf..
    ich bin auch deiner Meinung..behandeln ja..aber kompakter..wer es wissen will kann nachlesen..für mich auch ermüdent..da immer dies Lügen..kürzer und prägnanter..die Lügenstellen..
    In mit kommt jedesmal wenn ich diese Lügen lese..so eine Abneigung hoch..von ekelhat bis zur Dummheit alles dabei..gilt für die Erwachsenen nicht für die Kinder..die werden so gemacht..aber die Alten haben oder sollten Hirn haben..und alles auf Ereignise oder
    und Probleme zu schieben ist zu einfach..weglaufen gilt nicht ist aber die einfache Lösung für viele..sich den Problemen stellen..wer will das?
    Naja,das Klientel ist überschaubar..Schuld? wer hat diese der Zeuge selbst oder wer?

    Gruß

  • Rico
    September 22, 2014

    Hallo Tommy,

    ja so wird es kommen und wir tun gut daran so zu leben als wenn morgen Jesus wiederkommen würde! Ich versuche jedenfalls trotz meiner Unvollkommenheit und Schwächen so zu leben!

    Lg Rico

  • STefan
    September 22, 2014

    Hallo Rico,
    vielen Dank für Deine Ausführung.
    LG
    STefan

  • Rico
    September 22, 2014

    Hallo Stefan,

    schön das dir mein Kommentar gefallen hat,ich habe aber nur meine biblische Sicht der Dinge wiedergegeben aber es ist schön zu wissen das man nicht der Einzige ist der das so sieht!

    Lg Rico

  • Omma
    September 22, 2014

    Ich bin leider erst jetzt dazu gekommen diese wunderbaren und Glauben stärkenden Gedanken zu lesen. Ich kann wirklich mit einem dankbaren Herzen sagen:

    SPEISE ZUR RECHTEN ZEIT!!!

    Eure dankbare Omma

  • Horst
    September 22, 2014

    Lieber Bruder W.,
    für diese Recherche gebührt Dir Dank.
    Von einer religiösen Verfolgung sind ZJ heute weiter entfernt denn je, obwohl seit -zig Jahren die Angst vor der erwarteten Verfolgung von aussen geschürt wird, die die „Zeit des Endes“ kennzeichnen soll.
    Religionsfreiheit ist heute Grund- und Menschenrecht, sowie klassischer Teil der menschenrechtlichen Verbürgerungen im Völkerrecht.
    Durch Deinen Artikel ist mir glasklar aufgegangen, daß Jehovas Zeugen nie und nimmer wegen des Namens Jesu Christi verfolgt werden.
    In einigen Ländern werden Christen von Extremisten verfolgt,
    aber nicht deswegen, weil sie Diener Jehovas sind, sonder weil sie sich „Christen“ nennen.
    Nie war die Welt toleranter gegenüber verschiedenen Religionen und Weltanschauungen als heute.
    Sogar Jehovas Zeugen können sich weltliche Rechte vor Gericht erstreiten.
    Diese „Drangsal“ kommt nicht von aussen. Wo denn ? Kein Aussenstehender überliefert einen ZJ an ein Gericht wegen seinem Gehorsam zu Gott und weil er seine Leitende Körperschaft anerkennt. In welchem Land der Welt erleiden sie „heftigen Widerstand“ und warum ?
    Also muss Christus etwas anderes gemeint haben. Deine Schlußfolgerung für diese Handlungsweise „von innen“, also den eigenen Brüdern gegenüber, ist total nachvollziehbar.
    LG Horst

  • Gerd
    September 22, 2014

    Eine sehr gute Analyse des neuen WT durch Bruder W – danke!

    Einen Satz aus dem WT las ich 3-mal, aus Absatz 17, tat mir schwer zu begreifen, was der den lieben Zeugen sagen soll:

    „Gehorche ich Gott mehr als Menschen, wenn ich unter Gruppenzwang stehe?“

    Was soll damit gesagt werden? Ist es nicht gerade der WTG-typische Gruppenzwang, der alle zu einer verführerischen Einheit zurechtbügelt? Der antichristliche Charakter wird auch dadurch unterstrichen, dass Loyalität der Organisation gegenüber gleichgesetzt wird mit der Treue zu Gott. Im WT vom 15.1.1968 wird das besonders deutlich. Die Überschrift:

    „EINHEIT DURCH UNTERORDNUNG“.

    Nach dem Vorbild politischer Diktaturen dieser Welt werden die Massen auf die Anweisungen des Diktators eingeschworen, bei Abweichungen erfolgen Sanktionen. Schon vor potentieller Missachtung der – als Ratschläge verharmlosten – Anordnungen wird mit drohenden Worten gewarnt:

    „Ratschläge zu übersehen, die jemandem vom Hauptbüro oder von den Dienern der Ortsversammlung zugehen mögen, wäre Nachlässigkeit und ein Zeichen der Missachtung theokratischer Autoritäten“ (WT, 1.7.1957, S. 409).

    Diese Grundeinstellung der WTG hat sich bis heute überhaupt nicht geändert: „Zu Jehova halten heißt zur Organisation halten.“ Dazu gehört auch, wie es eine Illustration im Wachtturm vom 15.3.1986 zeigt, dass man „die Schriften Abtrünniger“ vernichtet:
    Eine Zeugin wirft eine Aufklärungsschrift ungelesen in den Papierkorb, im Hintergrund ist noch der Postbote zu sehen. Auf Seite 13 der genannten WT-Ausgabe heißt es sogar: Schriften Abgefallener kämen pornographischen Schriften gleich!

    Unter diesem Gruppenzwang, sind viele niedergeschlagen, wie es an anderer Stelle hier bei BI zu lesen ist. Durch Gruppenzwang werden die Herzen der braven Mitläufer psychisch eingezwängt, was häufig zu Depressionen, bis hin zum Suizid, führen kann. Vielleicht sind wir immer noch unter diesen Zwängen gebunden, eine Deprogrammierung durch Fachleute wären nötig. Wie denkt heute die WTG über professionelle Hilfe? Eine Zuschrift eines ehemaligen Ältesten zeigen seine Beobachtungen:

    Depressionen — und die wechselnden Ansichten der Wachtturm-Gesellschaft

    Ende des Jahres 1991 wurde in der Schweiz im Rahmen einer Königreichsdienstschule, veranstaltet vom dortigen Zweigbüro der Wachtturm-Gesellschaft im Auftrag der leitenden Körperschaft von Jehovas Zeugen und durchgeführt für Älteste, vom Leiter des damaligen Zweigkomitees unter anderem ein Vortrag über Depressionen und die Art der Behandlung durch die Ältesten in den Versammlungen gehalten. (In Deutschland gab es damals in den entsprechenden Schulungen andere Themen).

    Während zuvor immer eine gewisse Skepsis, wenn nicht sogar Misstrauen, gegenüber Psychotherapeuten an der Tagesordnung war, hörte man hier plötzlich neue Töne. Man gab zu, daß es unter Jehovas Zeugen zahlreiche an Depressionen leidende Menschen gab; es war bekannt, daß in psychosomatischen Kliniken ständig Patienten zu finden sind, die sich zu Jehovas Zeugen bekennen. Man führte als Grund an, dass die Religion der Zeugen besonders auf Menschen anziehend wirke, die bereits unter Depressionen leiden. Das mag sein; aber es ist nur ein Teil der Realität. Denn man sollte annehmen, dass die am Anfang dargebotene ,Nestwärme‘ und vor allem das behauptete ,geistige Paradies‘ zumindest keine Verschlimmerung depressiver Zustände bewirken dürften. Dennoch ist das der Fall; wenn die Nestwärme nach der Taufe durch die Anforderungen der Religion ersetzt oder zumindest verdrängt werden, steigern sich die Depressionen wieder, und es werden auch zahlreiche Menschen depressiv, die es vorher nie waren. Insoweit ist dieses ‚geistige Paradies‘ eine sehr bedenkliche Sache — wenn man es nicht nur als ein Placebo, als ein Trostpflästerchen für in ihren Erwartungen enttäuschte Gemüter betrachten will.

    Doch zurück zu der Schulungsveranstaltung. Es wurde den Ältesten gesagt, dass sie, wenn bei jemand eine Depression länger als 5 Tage anhalten würde, dieser Person dringend nahelegen sollten, zu einem Arzt oder Therapeuten zu gehen. Sie selbst als Älteste seien keine Fachleute, hätten keine fachliche Kompetenz und sollten sich daher von medizinischen oder anderen Behandlungsratschlägen völlig zurückhalten.
    Dieser — vernünftige — Rat wurde sehr ausführlich begründet und — wie bei allen Vorträgen üblich, selbst wenn das Gegenteil gesagt worden wäre
    — mit Beifall bedacht. In schriftlicher Form habe ich jedoch diesen Vortrag in keiner Publikation gesehen. Er war eine Weisung an Älteste.

    Inzwischen sind etliche Jahre vergangen, und man ist schon lange von der sachlichen und begründeten Ansicht von 1991 abgerückt. Als ich vorige Woche mit einem Ältesten über das Thema sprach, sagte mir dieser, dass die neuen Anweisungen auf Grund schlechter Erfahrungen (Verlassen der Organisation) ganz anders lauten würden. Auf keinen Fall solle man zu einem Besuch bei Ärzten oder Therapeuten ermuntern oder auffordern, auch wenn deren Inanspruchnahme nicht verboten ist. Die Gründe; man habe festgestellt, dass diese Leute sehr häufig die Religion als Ursache für die Depressionen bezeichnen würden. Als ich einwandte, dass es doch auch gläubige Ärzte und Therapeuten gäbe, die ihre Patienten auf christlicher Grundlage berieten, wurde diese Möglichkeit abgelehnt mit der Begründung, dass auch diese in der Religion d e r Z e u g e n die Ursache für die vermehrten Depressionen sähen. Tatsächlich sind auch Fälle bekannt, in denen Menschen nach ihrer Trennung von den Zeugen ihre Depressionen verloren oder davon geheilt wurden.

    Ich fragte, was denn die Ältesten im Fall von Depressionen nun tun sollten, denn ihre Inkompetenz sei ja immer noch gegeben. Die Antwort war, dass sie angewiesen seien (oder ,empfohlen‘ habe), die Erkrankten auf Themen über Depressionen in der Zeitschrift ,Erwachet‘ hinzuweisen, in denen gute Ratschläge gegeben würden. Da aber auch die Schreiber von diesen Artikeln keine Fachleute sein dürften, sondern ihre Artikel von anderer Seite erhielten oder sie auf Grund anderer Quellen zusammenstellten, ist das eine eigenartige Behandlungsmethode. Eine Art Therapie in Selbstbedienung, eine Art Selbstbehandlung durch kranke Menschen. Die Ergebnisse — oder Nicht-Ergebnisse — kann man sich vorstellen. Aber es zeigt wieder einmal, dass die leitende Körperschaft ihre Autorität über die Menschen für wichtiger ansieht als deren fachgerechte Behandlung zu ihrer Gesundung, und dass sie nicht bereit ist, die ursächlichen Quellen für Depressionen in ihrer eigenen Organisation bzw. in ihren den Menschen auferlegten Lasten zu suchen.
    Das Rezept , mehr Studium, mehr Zusammenkunftsbesuch, mehr Predigtdienst — also in Wirklichkeit Erhöhung der Lasten — wird auch hier als Allheilmittel empfohlen. Aber bekanntlich heilt ein Rezept, das für alles gut sein soll, in aller Regel gar nichts; es verschlimmert nur noch. Kein Wunder, wenn dann ein Kreisaufseher anlässlich seines Besuchs meinte, die Zeugen müssten doch die glücklichsten Menschen sein; statt dessen hätten sie alle ,graue, freudlose Gesichter‘. Ja, da sind eben viele depressive Menschen, viele, die es auf Grund der neuen Einstellung der Organisation nicht einmal zugeben möchten, dass sie unter Depressionen leiden (wie elegant kann man das alles verpacken in ,vegetative Dystonie‘), viel mehr Gejammer als Lust, viele Griesgrämige, Kummervolle, Klagende, Murrende, Undankbare, Freudlose, kein Geisteschristen, sondern Regelchristen, Gesetzeschristen, die sich gegenseitig beobachten und kritisieren. Aber das stört nicht die großen Geister in Brooklyn. Wenn die Tatsachen ihren Theorien nicht entsprechen, um so schlimmer für die Tatsachen!

    Daher, halten wir uns auch in unseren Beiträgen bei BI an diesen paulinischen Rat an die Kolosser:

    3, 15 Und der Friede des Christus regiere in euren Herzen, zu welchem ihr auch berufen worden seid in einem Leibe; und seid dankbar.
    16 Lasst das Wort des Christus reichlich in euch wohnen, indem ihr in aller Weisheit euch gegenseitig lehret und ermahnet mit Psalmen, Lobliedern und geistlichen Liedern, Gott singend in euren Herzen in Gnade

  • Monika
    September 22, 2014

    Vielen Dank für diesen tollen Bericht.
    Ich habe mich in der Zeit als ich noch eine Zeugen Jehovas war,oft gefragt warum ich eine solche Verfolgung,von der Jesus sprach,nicht erlebt habe.Als ich dann die Gemeinschaft verließ,erlebte ich sie genauso wie es im Artikel beschrieben wurde.Doch ich habe glücklicherweise meinen Mann,meine Kinder und Enkelkinder alle bei mir.Alle haben die Gemeinschaft verlassen und so kann uns diese menschenversachtende Organisation nur bis zu einem gewissen Grad etwas anhaben.Andere,und ich kenne viele,stehen ganz alleine da und keine einziger Zeuge hat Mitleid mit ihnen.“Geht aus ihr hinaus mein Volk,wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt“.
    Liebe grüße Monika

  • Manfred
    September 22, 2014

    Liebe Monika,

    Du hast sehr großes Glück, dass Du und Deine Familie alle gemeinsam erkannt haben, was in dieser Religionsgemeinschaft abläuft. Wenn nur Du gegangen wärest, dann würde es Dir sehr viel schlechter ergehen.

    Jesus sagte ja, an der Liebe würde man seine Jünger erkennen.

    Wenn dort die Brüder dermaßen gehasst werden, nur weil sie Jesus folgen möchten, dann ist das auch ein Beweis dafür, dass sie nicht die Jünger Jesu sein können. Denn die Liebe fehlt.

    Was ich nicht verstehen kann, dass Ihnen das nicht auffällt, dass sie diesem Bibelwort so dermaßen zuwider handeln. Sie können die Brüder die auf Jesus hören möchten hassen und gleichzeitig sind sie der Meinung, dass sie diejenigen sind, die man an der Liebe erkennen würde. Selbst wenn man sie auf diese Diskrepanz hinweist, fällt bei Ihnen kein Groschen.

    Ich wünsche Dir und Deiner Familie weiterhin Gottes Segen und das ihr allezeit in Christus bleibt und er in Euch. Denn wenn wir den Sohn gefunden haben, erst dann haben wir auch den Vater gefunden.

    Ganz herzliche Grüße
    Manfred

  • Monika
    September 22, 2014

    Lieber Manfred,
    vielen lieben Dank für die lieben Worte und guten Wünsche.
    Ich weiß nur zu gut welch ein Segen es ist dass ich meine gesamte Familie bei mir habe und es war dennoch nicht einfach, da weg zu kommen.Wieviel schwerer muss es sein,das alleine durch zu stehen.Ich glaube dass ich es nicht alleine geschafft hätte.
    Das zeigt mir aber auch,wie gefährlich diese Organisation ist.Wie sehr ihre Mitglieder manipuliert werden und dass sie keines falls die Unterstützung Gottes und Jesus haben können.Wie froh und dankbar bin ich,dass ich im Januar diesen Jahres auf Bruder-Info gestoßen bin.Das war der „Anfang vom Ende“.Ich wünsche allen,die noch in irgend einer Weise dieser Sekte angehören,dass sie es schaffen davon weg zu kommen.Dir,lieber Manfred alles Gute und Gottes Segen.
    Liebe Grüße Monika

  • Alois
    September 22, 2014

    Lieber Manfred

    Die WTO Zeugen können das nicht verstehen, nicht erkennen, obwohl es eigentlich so einfach zu durchschauen ist. Jesus sagte zu seinem Volk:

    Luk. 6
    39. Er sagte aber auch ein Gleichnis zu ihnen: Kann etwa ein Blinder einen Blinden leiten? Werden nicht beide in eine Grube fallen?

    Deshalb seien wir in Demut unserem Vater dankbar dass er uns die Augen geöffnet hat und uns das Licht der Wahrheit geschenkt hat. Es ist nicht unser Verdienst das Licht der Wahrheit zu sehen, sondern die Gnade unseres Herrn.

    Dem Autor danke ich für diesen aufklärenden Vortrag!

    Liebe Grüße
    Alois

  • Dieter
    September 22, 2014

    Lieber Manfred,
    kannst du dich noch am den Kongress erinnern, mit dem Motto „LICHTTRÄGER“? Hier hat der Engel des Lichts (2.Kor.11:13-15), der hinter der WTG und LK steht, dazu aufgefordert sein Licht in die ganze Welt zu tragen! Fragen wir uns:Ist das jemand aufgefallen? Nein alle gingen voll Begeisterung ans Werk!
    Frage: Wie konnte so etwas ungeheuerliches geschehen? der bekannte Bibeltext aus 2.Korinther 4:3-6 erklärt dies.
    2.Kor.4:3-6
    3 Wenn die Gute Nachricht, die ich verkünde, glanzlos und verhüllt erscheint, so ist sie das nur für die Menschen, die verloren gehen.
    4 Der Satan, der Herrscher dieser Welt, hat sie mit Blindheit geschlagen, sodass sie der Guten Nachricht(über den Christus) nicht glauben. Und so können sie auch deren hellen Glanz nicht sehen – den Glanz, in dem Christus aufleuchtet, der das Bild Gottes ist.
    5 Denn ich verkünde nicht mich selbst, sondern Jesus Christus als den Herrn. Ich selbst komme nur als euer Diener in Betracht, und das bin ich, weil ich Christus diene.
    6 Gott hat einst gesagt: »Licht strahle auf aus der Dunkelheit!« So hat er auch sein Licht in meinem Herzen aufleuchten lassen und mich zur Erkenntnis seiner Herrlichkeit geführt, der Herrlichkeit Gottes, wie sie aufgestrahlt ist in Jesus Christus.

    Monika und ich haben unsere Kinder nicht verstoßen können nach dem diese die WTO verlassen haben.Ich denke daß dies Jehova erfreut hat und deßhalb hat er uns zu seinem Sohn gezogen,so wie es in Johannes 6:44 beschriebensteht.

    Liebe Grüße,Dieter

  • Matthäus
    September 22, 2014

    Drangsale woher kommen sie?

    „Christus hat uns befreit; er will, dass wir auch frei bleiben.
    Steht also fest, und lasst euch nicht wieder zu Sklaven machen.“ (Galater 5:1)

    Einheit macht stark und ist etwas Wunderbares. Aber die Einheit, die nur der Stärkung und dem Erhalt der Macht dient, ist genauso wertlos wie die Einheit auf Kosten der Wahrheit und der Liebe. Und die Einheit um jeden Preis, die also auch auf Kosten der Freiheit geht, ist ebenso abscheulich. Eine solche Einheit vertritt die Organisation der ZJ buchstäblich mit aller Gewalt.

    Wer in diesem Glaubenssystem auf einige Dinge stößt, die er mit seinem Gewissen nicht vereinbaren kann, hat nicht die Freiheit, darüber zu reden und ein Gebot nicht zu befolgen, ohne mit Sanktionen rechnen zu müssen oder diskriminiert und zumindest stigmatisiert zu werden. Ein Wort über die fehlenden Freiheiten fallen zu lassen, löst bei den meisten ZJ verständnisloses Kopfschütteln oder sogar helle Empörung aus. Denn da sie sich in ihrer Knechtschaft wohlfühlen, fühlen sie sich auch frei. Und weil sie glauben, schon frei zu sein, kann man sie aus ihrem Glaubenspferch auch nicht befreien. Ihre Fesseln, auf die wir verweisen könnten, betrachten sie als Schmuck, den sie mit Stolz tragen.

    Vielen Dank lieber Br. W. für deine gute Analyse!
    LG Matthäus

  • Rumba
    September 22, 2014

    Die WAHRHEIT wird Euch freimachen…..!

    FG

  • Florian
    September 22, 2014

    Hallo lieber Rumba,
    du zitierst die Worte Jesu das die Wahrheit frei macht.
    Welche Wahrheit hatte Jesu im Sinn?
    Welche Wahrheit meinst du?
    Wenn du ein Zeuge bist dann bist du überzeugt in der Wahrheit zu
    Sein.
    Hatte Jesus die Wahrheit im Sinn wie sie uns die WTG offenbart hat?
    Die WTG sagt sie hat die Wahrheit und ist die Wahrheit .
    Wer ihr folgt wird leben.
    Jesus sagt ich bin die Wahrheit. Ich bin der Verheisene Erlöser Aller.
    Wer an mich glaubt hat die Wahrheit und das Leben.
    Der jenige braucht nicht die geistigen Ergüsse des Sklaven der WTG.
    Jeder der Jesus als den von Gott Gesandten ERKENNT hat die Wahreit.
    Er ist frei von Sündenangst, Leistungsdruck und falschen Versprechungen,
    frei von Menschenfurcht den auch ein Rechtskommitee kann ihm nichts an haben.
    Er kann auch ohne Furcht auf BI lesen.
    Ich hoffe für dich das du diese Freiheit meinst und selber besitzt.
    LG
    Florian

  • Rumba
    September 22, 2014

    Hallo, Florian…..
    ich meine die WAHRHEIT, die Christus meinte, als er sagte:
    „Heilige sie in deiner Wahrheit, Dein WORT ist Wahrheit!“ LB, 1933.

    Dies gilt für ALLE, egal ob WTG oder EV oder KATH oder freikirchlich bekennend.

    Diese Wahrheit wird Euch/uns frei machen, und es bedarf keinerlei „Heulen und Zähneknirschen“.

    MfG

  • Tommy
    September 22, 2014

    Ja und nun frage ich die Zeugen hier wieder. Was macht Ihr noch dort? Dort wo Jesu Name nicht unbedingt zum normalen, christlichen Sprachgebrauch gehört?
    Tommy

  • Michael 2
    September 22, 2014

    Hallo,sehr gut ich denke da genauso immer wieder diese Lügen..jeder so denke ich der auf diese Seite gestoßen ist hat Zweifel oder will weg.
    Durch diese Lügen von der WTS bekomme ich immer mehr Abneigung gegen diese Sekte..auch den Mensch gegenüber sinkt meine Toleranz
    ich meine damit..das ich dies immer weniger verstehe ob der Lügen..so verblendet kann doch kein Mensch sein..mmh doch diese wohl..
    was ich aber schade finde..

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 1 =