96 Comments
  • Esther2@Janosh
    Juni 23, 2014

    Du hast genau Recht mit Deinem Kommentar.
    Wir sind auch seit über 40 Jahren bei der Wtg gewesen, wurden so erzogen, in der Schule nur ausgegrenzt, später keine Lehrstelle, weil man den Lehrvertrag nicht unterschreiben konnte, wegen der vormilitärischen Ausbildung, die im Lehrvertrag stand – war bei uns im Osten so – und später auch 2 Kinder so erzogen. Jetzt wenn man raus ist, merkt man erstmal, was man auch den Kindern dadurch angetan hat, durch diese Wachturmdoktrin. Man kann es nicht mehr Rückgängig machen, aber jetzt kann man nur das beste daraus machen.

    Esther 2

  • Janosh
    Juni 23, 2014

    Ich hasse die Erziehungsmethoden und die emotionale Erpressung sowie die psychische Manipulation der WTG die gegenüber Kindern schamlos durchgezogen wird. Sie sind nichts andere als Opfer die im erwachsenen Alter treu der WTG dienen und ihr ganzes Leben lang in Ängsten und unerfüllten Hoffnungen leben. Ja noch nicht einmal freie Entscheidung darüber treffen können mit welchen Kindern sie spielen oder wie sie ihre Freizeit gestalten. Alles wird genau vorgegeben und systematisch kontrolliert. Es wird den den Eltern soviel Druck ausgeübt das sie zu Handlagern der WTG werden, gegen ihre eigenen Kindern. Allesamt sind Opfer einer Sekte, erst die Eltern, dann die Kindern. Und alle schauen zu, weil sie Angst vor den Folgen der WTG haben. Ich weiss wovon ich rede, seit meinem 3. Lebensjahr bin ich dabei und das sind schon mehr als 40 Jahre. Das was ich schreibe ist wahr, das hat nichts mehr mit Jehovas Liebe, Barmherzigkeit oder seinem Willen zutun. Es ist rein der Wille der WTG und der Glaube an Gott und sein Wort wird raffiniert ausgenutzt und eingesetzt !!! Ganze Familien die nicht spuren werden regelrecht zerstört! Schämt euch ihr Schadenstifter, ihr habt schon genug Familien und deren Psyche zerstört. Viele sind psychisch Krank und leiden an Depressionen und Ängsten durch die soziale Isolation. Machtgierigen Heuchler! Und ihr Älteste seht euch sogar im Recht, das ihr Gottes Willen dabei tut, nein ihr tut den Willen von Menschen, weil ihr Menschenfurcht habt vor dem Kreisaufseher und nicht Gottesfurcht. Blinde Leiter seid ihr! Wenn ich kein Recht habe so werfe den ersten Stein, aber leider habe ich Recht, leider. Zu Lasten der Familien und Kindern die nur ihren Gott Liebe erweisen wollen.

  • Omma@Janosh
    Juni 23, 2014

    Lieber Janosh,

    eigentlich wollte ich mich eine Weile zurücknehmen, damit ich gewisse Dinge besser verarbeiten kann. Doch dein Kommentar hat mich sehr bewegt! Ich kann ihn ganz dick unterstreichen!!! Besonders deine Worte:“ … ihr habt schon genug Familien und deren Psyche zerstört. Viele sind psychisch Krank und leiden an Depressionen und Ängsten … leider habe ich Recht, leider. Zu Lasten der Familien und Kindern die nur ihrem Gott Liebe erweisen wollen.“

    Aus eigener Erfahrung muss ich deinen Worten leider zustimmen, auch wenn du schreibst:“ Es wird auf den Eltern soviel Druck ausgeübt das sie zu Handlangern der WTG werden, gegen ihre eigenen Kinder. Allesamt sind Opfer einer Sekte, erst die Eltern, dann die Kinder. (und Enkel!) Und alle schauen zu, weil sie Angst vor den Folgen der WTG haben.“

    Danke für deinen Kommentar, lieber Janosh, und sei lieb gegrüßt Omma

  • Horst
    Juni 23, 2014

    Die Hoffnung von Generationen, von Millionen Menschen, die ihr ganzes Leben hineinglegt haben, stellt sich zunehmend als billige Sekte heraus.
    Unglaublich, entsetzlich.

  • Anna
    Juni 23, 2014

    Lieber Michael 2, liebe Schwestern und Brüder,

    vielen Dank, dass du diesen WT erwähnt hast. Ich stelle es mal die relavanten Zeilen ein:

    ZITAT WT 1.6.2015 letzte Seite

    Sie prüften, ob alles „mit den Aussagen der Schrift übereinstimmte“
    Warum konnten Capito, Cellarius, Campanus und andere bestimmte Kirchenlehren so entschieden zurückweisen? Sie hielten es wie die Beröer im 1. Jahrhundert, die die Heilige Schrift studierten, „um zu prüfen, ob das, was Paulus lehrte, mit den Aussagen der Schrift
    übereinstimmte“ (Apostelgeschichte 17:11, Neue Genfer Übersetzung). Was fanden die drei Reformatoren unter anderem heraus?

    KIRCHENLEHRE
    Taufe von kleinen Kindern
    Erforderlich?

    „Als sie aber Philippus glaubten . . . , ließen sie sich taufen, sowohl Männer als auch Frauen“ (Apostelgeschichte 8:12).

    ENDE ZITAT

    Danach kommt noch die Empfehlung ALLES anhand der Bibel zu überprüfen und sich dazu an Jehovas Zeugen bzw. jw.org zu wenden 😉

    Hast schon recht, @Michael 2, es tut weh wie man nach außen biblisch argumentiert und intern Dogmen aufstellt.

    Vielen Dank auch nochmal an BI dafür, dass ihr uns hier die Aussagen von Mr. Splane habt zukommen lassen. Die LK hat alle Hemmungen verloren wenn er sich traut dieses Stammtisch-Geschwafel öffentlich von sich zu geben.

    Schönen Tag allen Anna

  • gonzo
    Juni 23, 2014

    hallo, noch ein schlusswort zu diesem thema von mir:

    man muss sich doch mal folgendes vor augen halten, ein kind mit 13/14 jahren wird von seitens der wtg. und auch der kindes eltern,
    eine geistige reife zu grunde gelegt, die sagt:
    das man in diesem alter wohl genau weis wofür man sich entscheidet.
    mit allen daraus folgenden verantwortungen und pflichten und konsiquenzen .
    jetzt stellen wir uns doch einmal vor, ein kind mit 13/14 jahren sagt zu seinen eltern, respektive zur versammlung:
    ich bin alt genug, ich will die zusammenkünfte nicht mehr besuchen, nicht in den dienst gehen, ich glaube das gelernte nicht so wie ihr.
    ich möchte wie meine mitschüler sein, ein ganz normales leben führen, eine freundinn haben, zur disco gehen, all die normalen sachen tuen …
    ich fühle mich reif genug für diese entscheidung!!!!!

    nun denkt mal nach, wie werden die eltern, die versammlung und die wtg. reagieren.
    ganz schnell wird dem kind die reife und mündigkeit abgesprochen werden.

    kein weiterer kommentar, oder …

    euer bruder gonzo

  • Michael 2
    Juni 23, 2014

    Hallo,der Wachturm vom 1.Juni 2014
    auf Seite 15
    Kirchenlehre und Aussage der Bibel über die Taufe !?

    Was ist wohl richtig?
    Die 7/8 Zwerge oder doch der Wachturm..LoL..jetzt wird mir wieder ganz seltsam..
    Und Schluss.

    Gruß

  • Anna
    Juni 23, 2014

    Liebe Esther2, liebe Schwestern und Brüder,

    der kürzlich verstorbene Guy Pierce hatte Kinder. Sonst glaube ich keiner in der LK.

    Ich habe das mal aus einem WT von 2002 kopiert über neue Mitglieder der LK:

    ZITAT WT Januar 2002

    • Guy Pierce zog Kinder groß und stand ab April 1982 zusammen mit seiner Frau im Pionierdienst. Er diente von 1986 bis 1997 als Kreisaufseher, dann wurden er und seine Frau Penny Mitglieder der Bethelfamilie in Brooklyn. Bruder Pierce diente als Gehilfe des Personalkomitees.

    • David Splane nahm im September 1963 den Pionierdienst auf. Als Absolvent der 42. Klasse der Gileadschule diente er als Missionar in Senegal (Afrika) und stand dann 19 Jahre lang im Kreisdienst in Kanada. Er und seine Frau Linda sind seit 1990 im Bethel in den Vereinigten Staaten, wo Bruder Splane in der Dienstabteilung und in der Schreibabteilung gearbeitet hat. Seit 1998 war er Gehilfe des Schreibkomitees.

    ________________________________________________________________

    David Splane hat wohl mit Kindern keine Erfahrung.

    Was seine Aussagen so schlimm macht ist ja, dass die Brüder einfach ALLES was jemand aus der LK sagt schlucken. Und Kinder hören das ja auch und manche geben sich, weil sie ja nicht wollen, dass die Eltern als Versager dastehen Mühe, den WTG-Regeln zu entsprechen.

    Ich weiß das von meinen Kindern die sich beide jeweils im Alter von 16 Jahren ihrem inzwischen verstorbenen Vater zu liebe taufen ließen. Damit er als Ältester gut dasteht.

    Und eine junge Schwester (mit 15 getauft) hat erst kürzlich in der Versammlung gesagt, dass dies für sie ein Schutz ist nicht in die Welt abzugleiten.

    Herzliche Grüße Anna

  • Esther2
    Juni 23, 2014

    Vielen Dank BI für das Video.
    Mir stellten sich beim Anschauen alle Nackenhaare auf. Es ist nur schade, das wahrscheinlich keiner der 8 in der LK eigene Kinder hat. Und das die meisten von ihnen auch, wenn überhaupt nur kurz, einer Arbeit nachgegangen sind. Nur wer selbst Kinder groß gezogen hat, weiss wovon ich rede. Dann kommen solche Sätze die Eltern als Versager hinzustellen, weil die Kinder noch nicht getauft sind, mit spätestens 15! Solche Anmaßungen.
    Ich kann doch nicht eine Ferienarbeit mit einem Lebensweg vergleichen. Die LK macht doch diesen Druck weil sie wieder mal Angst haben, wie so oft, die jungen Leute. bzw. Kinder könnten sich anderweitig informieren und weg gehen, dank des bösen Internet. Wenn ich aber schon getauft bin, bin ich ja an die Org. gebunden. –
    Sollte denn ein Kind mit 13, 14 wirklich wissen, was es in 10 Jahren, ja sein ganzes Leben lang tun will (muss) – ich glaube kaum, zumal das ohnehin für die Jugendlichen eine schwere Zeit dank der Pupertät ist. Dann kommt noch die Schule hinzu,wo viele so schon viel Zeit mit Hausaufgaben usw. verbringen müssen. Dann schon getauft, und der Dienst und evtl.andere Verpflichtungen. Die armen Kinder und Jugendlichen, die wissen doch am Ende gar nicht mehr, wo ihnen der Kopf steht. Kann ich das als Eltern wirklich verantworten? Dann ein die jungen Brüder mit 17, 18 Dienstamtgehilfen und dürfen den ääteren Schwestern, die vielleicht sogar die Oma sein könnte, „Rat“ geben. Das steigt den kleinen Strebern doch gleich zu Kopf. Dann wird es noch mehr Gängelei usw. geben.

  • hansi
    Juni 23, 2014

    sehr gutes Video.
    bringt es doch genau auf den punkt wie die wtg tickt.
    ich frage mich nur wass hatt dass alles noch mit Freiwilligkeit und dem freien willen den wir von unserem schöpfer geschenkt bekommen haben noch zu tun?.
    dass wass dass Video so hervorragend herausgefidert hatt ,macht einen trauig und zugleich aber auch wütend dass dass wieder auf denn rücken der kinder und jugendlichen ausgetragen wird.
    schande Eltern wacht endlich auf es geht um eure kinder .lg hansi

  • Franke
    Juni 23, 2014

    Ich habe nichts gegen differenzierte Kritik und Statements, auch bei Darlegungen der LK. Aber die notorische Aversion, mit der jede Darlegung begleitet wird ist eher die Intoleranz der „Toleranten“. Ich habe mir die Vortagsausserungen sehr genau angesehen. Das Leben ist keine MitbringParty. Ich bin fuer fast 1000 Mitarbeiter verantwortlich und auch ich und meine Methoden werden am Ergebnis gemessen. Wenn wir also JZ sind, und die Wahrheit unser Leben und unsere Zukunft bestimmen, dann muessen sich diese Effekte auch im Verhalten unserer Familie zeigen. Wenn nicht sind zumindest Selbstkritik bezueglich des eigenen Einsatzes gerechtfertigt, wenn auch nicht ursaechlich; methodische Grenze. Die Alterabstufungen halte ich fuer eher beispielhaft und nicht gluecklich….aber irgendwann muss die Bilanzaussage kommen. That s life. In dem Sinne nicht alles was taeglich logisch ist, ist nur deshalb falsch, weil s die LK sagt…… Viele Gruesse!

  • Michael 2
    Juni 23, 2014

    @Franke

    Naja,habe ich einen Glauben oder nicht das soll sich jeder selbst beantworten..Du sollst keinem Menschen folgen..hoppla was stimmt denn da nicht?
    Es steht bestimmt nicht in der Bibel..8 kleine Sklaven sollt ihr sein…und alles was da kommet wird erst durch uns freigegeben…
    also wirklich…natürlich kann ich auch alles verwerfen aber so bestimmt nicht..ist es Gottes Wort oder nicht?
    Nein,und von daher auch nicht zu gebrauchen…meine Meinung ist immer noch diese:weil viele Menschen nicht selbst denken können oder wollen brauchen diese einen „Führer“ oder auch gleich 8 naja
    wenn es nicht reichen sollte…ich stelle mich zur Verfügung.
    Wenn das alles so stimmen würde was die so zum besten geben…wären viele schon im Paradies…selbst Jesus weis es nicht wann es kommt
    also nur lachhaft..ich folge keinem Menschen mehr..die Bibel ist mein alleiniger Führer.

  • Franke
    Juni 23, 2014

    Nö ! Jehova hat immer seine fuehrenden Personen benannt. Immer! Und immer hat s einigen nicht gepasst. Und die waren dann schnell weg. Aber die haben auch immer Argumente zur Selbstberuhigung gefunden….

  • Omma@Franke
    Juni 23, 2014

    Eine Frage: Warum bist du hier auf BI gelandet? Hast du gar keine Angst, dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden? Das sollte KEIN Angriff sein, sondern nur eine aufrichtige Frage.

    LG Omma

  • Franke
    Juni 23, 2014

    Nein, ihr seit doch alle nur denkende Büder!

  • Elfi
    Juni 23, 2014

    Bedenke, wir sind keine Israeliten, sondern Christen!
    Führende Personen brauchen wir nicht, denn wir haben einen Anfänger und Volländer unseres Glaubens!
    Wenn wir jemand anderem als unserem Herrn Jesus vertrauen und gehorchen sollten, warum sagt dann der Vater zu uns:“Das ist mein Sohn, mein Auserwählter, hört auf IHN!“ Lukas 9:35 ? Und warum betont Apostel Paulus:“Also wird jeder von uns für sich selbst Rechenschaft
    vor Gott abzulegen haben.“ Römer 14:12
    Wozu brauche ich also einen Vordenker in Form einer Organisation, der mich oder meine Kinder dazu „überreden“ möchte, ihm zu folgen, in dem ich mich durch diese Taufe einer Organisation hingebe?
    LG. Elfi

  • Elfi
    Juni 23, 2014

    Bedenke, wir sind keine Israeliten, sondern Christen!
    Führende Personen brauchen wir nicht, denn wir haben einen Anfänger und Vollender unseres Glaubens!
    Wenn wir jemand anderem als unserem Herrn Jesus vertrauen und gehorchen sollten, warum sagt dann der Vater zu uns:“Das ist mein Sohn, mein Auserwählter, hört auf IHN!“ Lukas 9:35 ? Und warum betont Apostel Paulus:“Also wird jeder von uns für sich selbst Rechenschaft
    vor Gott abzulegen haben.“ Römer 14:12
    Wozu brauche ich also einen Vordenker in Form einer Organisation, der mich oder meine Kinder dazu „überreden“ möchte, ihm zu folgen, in dem ich mich durch diese Taufe einer Organisation hingebe?
    LG. Elfi

  • Franke
    Juni 23, 2014

    Aus meiner Sicht sind Fuehrung und Organisation das Resultat der Entscheidung fuer Jehovas Willen. Ich unterstelle einer Fuehrung erstmal positive Beweggruende. Die LK hat sich doch nicht vorgenommen uns zu bevormunden….aus meiner Sicht sind wir evtl ueberefindlich, wenn uns jemand die Richtung weisst. Ich habe leider noch keine Kinder…aber ich werde mich sehr anstrengen, die Werte, die ich fuer richtig halte und auch Jehovas Werte, in den Beweggruenden meiner Kinder zu hinterlassen. Ich werde auch meine Methoden dies zu tun pruefen, weil Anstregung ohne Resultat ist uneffektiv. Also, es ist immer alles wie zu Hause….gruss

  • hansi
    Juni 23, 2014

    hallo franke.
    zitat von dir die wtg will uns doch nicht bevormunden.
    genau dass tut sie aber,schau dir nochmal in aller ruhe das video an,es wird dir bestimmt etwas auffallen trauig die wtg übt druck aus,wer von denn eltern will schon als versager in denn versammlungen gelten ,dass resultat wird sein dass es auf denn rücken der kinder und jugendlichen ausgefochten wird und dass ist dass verferfliche.
    lasst endlich die kinder und jugenlichen selber entscheiden wann sie sich taufen möchten ,und wenn es viel später ist als die wtg und die eltern es meinen ,dann ist es auch gut ,denn die taufe ist ein enormer schritt wass auch verantwortung mit sich bringt nochmal lasst sie selbst wass die taufe betrifft endscheiden ,sie werden es euch danken.

    lieber franke nochwass du bist zu loben deinen kindern die moralbegriffe jehovas ,seine gebote seine prenzipien näherzubringen, mit einem wort dass ehrt dich ,doch sollte dies stets mit liebe geschehen und niemals mit zuckerbrot und peitsche,ausgeglichenheit und vernunft spielt auch eine grosse rolle .
    mit druck und ängsten damit arbeitet die wtg machen wir uns nichts vor franke dass ist so erreicht mann gar nichts,höchstens wenn die kinder und jugendlichen alt genug sind dass sie in scharren wegrennen dass ist die realität franke ,frage an dich ist dass jehovas wille,und die seines sohnes jesus christus, denk drüber mal nach.lg hansi.

  • Michael 2
    Juni 23, 2014

    @Franke

    Ja schon,hat er wohlaber nicht eine oberste Instanz..Älteste wenn schon..und die sollen sich in der Bibel finden..
    Naja ich denke denen ist wohl auch der Geist erschienen nur bestimmt der -Falsche- schade wie doch wirklich Psychoterror funktioniert
    und das alles nur durch 8 kleine Besserwisser Hast Du kein Hirn um zu denken?
    Beim besten Willen schlage die Bibel auf und ich strafe (nein Gott)
    dich mit den heiligen Worten.
    Bitte versuche es wenigstens zu -Denken-auch wenn es nicht bei jedem geht..schade Du hast freie Wahl auch das steht in der Bibel

    mi

  • Matthäus an Franke
    Juni 23, 2014

    …und das hat er so gemacht!?

    w81 1. 3. 27 Schätzt du den „treuen und verständigen Sklaven“?
    ***
EINE ÜBERWÄLTIGENDE LEGITIMATION

    Der „treue und verständige Sklave“ verfügt über eine Fülle von Legitimationsausweisen. In der nachstehenden Liste wird ein Teil der biblischen und prophetischen Bezeichnungen aufgeführt, die sich seit 1919 auf den Überrest der gesalbten Nachfolger Jesu Christi beziehen oder durch die er dargestellt wird:

    1. Noahs Frau, 1. Mose 7:7; 2. Engel, die zu Lot gesandt wurden, 1. Mose 19:15; 3. Rebekka, 1. Mose 24:64; 4. Joseph und Benjamin, 1. Mose 45:14; 5. zurückgelassene Ähren, 3. Mose 19:9; 6. zwei Kundschafter bei Rahab, Josua 2:4; 7. Barak, Ri. 4:14; 8. Jephtha, Ri. 11:34; 9. Noomi und Ruth, Ruth 2:2; 10. Davids israelitische Kämpfer, 2. Sam. 18:1; 11. Jehu, 2. Kö. 10:11, 15; 12. Mordechai und Esther Esth. 4:13; 13. Hiob, Hiob 42:10, 13; 14. des Königs Tochter, Ps. 45:13; 15. die Loyalgesinnten, Ps. 50:5; 16. die vertraute Gruppe, Ps. 89:7; 17. Schear-Jaschub, Jes. 7:3; 18. das Licht der Nationen, Jes. 60:3; 19. große Bäume der Gerechtigkeit, Jes. 61:3; 20. Diener unseres Gottes, Jes. 61:6; 21. Traube bewahrt, Jes. 65:8; 22. Knechte mit einem anderen Namen genannt, Jes. 65:15; 23. Menschen, die vor Gottes Wort zittern, Jes. 66:5; 24. neue Nation geboren, Jes. 66:8; 25. Jeremia, Jer. 1:10; 26. Jehovas Volk im neuen Bund, Jer. 31:33; 27. Mann mit Linnen bekleidet, Hes. 9:2; 28. Bewohner des Mittelpunkts der Erde, Hes. 38:12; 29. Bäume am Fluß, Hes. 47:7; 30. Fischer, Hes. 47:10; 31. das Heer der Himmel, Dan. 8:10; 32. Heiligtum wiederhergestellt (gereinigt), Dan. 8:14; 33. die, die Einsicht haben Dan. 11:33; 34. alles Fleisch, das den Geist empfängt, Joel 2:28; 35. Jona, Jona 3:1-3; 36. Jehovas Augapfel, Sach. 2:8; 37. Josua, der Hohepriester, Sach. 3:3, 4; 38. ein Jude, Sach. 8:23; 39. Söhne Levis, Mal. 3:3; 40. Weizen, Matth. 13:25; 41. Söhne des Königreiches, Matth. 13:38; 42. Arbeiter für den Weinberg, Matth. 20:1; 43. die zum Hochzeitsfest Geladenen, Matth. 22:3-14; 44. Auserwählte, Matth. 24:22; 45. Adler, Matth. 24:28; 46. treuer und verständiger Sklave, Matth. 24:45; 47. verständige Jungfrauen, Matth. 25:2; 48. Brüder des Königs, Matth. 25:40; 49. kleine Herde der Schafe, Luk. 12:32; 50. älterer Bruder des verlorenen Sohnes, Luk. 15:25; 51. der Bettler Lazarus, Luk. 16:20; 52. Zweige am Weinstock, Joh. 15:4; 53. die Hütte Davids, Apg. 15:16; 54. Miterben Christi, Röm. 8:17; 55. der Überrest Röm. 11:5; 56. Zweige am Ölbaum, Röm. 11:24; 57. die Heiligen, 1. Kor. 6:2; Offb. 16:6; 58. Tempel, 1. Kor. 6:19; 59. neue Schöpfung, 2. Kor. 5:17; 60. Gesandte für Christus 2. Kor. 5:20; 61. Versammlung Gottes, Gal. 1:13; 62. Teil des Samens Abrahams, Gal. 3:29; 63. Israel Gottes, Gal. 6:16; 64. Leib Christi, Eph. 1:22, 23; 65. Soldaten Christi Jesu, 2. Tim. 2:3; 66. das von Christus gebaute Haus, Hebr. 3:6; 67. heilige Priesterschaft, 1. Petr. 2:5; 68. heilige Nation, 1. Petr. 2:9; 69. Bruderschaft, 1. Petr. 2:17; 70. sieben Versammlungen, Offb. 1:20; 71. vierundzwanzig ältere Personen, Offb. 4:4; 72. geistiges Israel, Offb. 7:4; 73. Heuschrecken, Offb. 9:3; 74. zwei Zeugen, Offb. 11:3; 75. zwei Ölbäume, Offb. 11:4; 76. Same des Weibes, Offb. 12:17; 77. Bäume des Lebens, Offb. 22:2; 78. Braut Christi, Offb. 22:17; 19:7; 79. Jehovas Zeugen, Jes. 43:10

    Und das lieber Franke, glaubst du?
    Für mich ist das nur mehr lächerlich – eine Einbildung auf höchstem Niveau!

  • Anna
    Juni 23, 2014

    Lieber Matthäus, liebe Schwestern und Brüder,

    da hast du dir ja an diesem regnerischen Sonntag viel Mühe mit den Schrifttexten gemacht. Es ist ja so, dass die Brüder eigentlich nur die WT-Library heranziehen müßten um die Irrlehren des Sklaven zu identifizieren. Ich denke mir’s auch immer wieder, einfach Verblendung seitens des Teufels damit das herrliche Licht des Christus nicht hindurchstrahlt. Das denke ich mir bei meinen Gesprächen immer wieder.
    Das Problem ist ja, dass die Brüder all ihre Hoffnung auf die WTG und ihre Versprechungen gesetzt haben und nun, oft nach Jahren oder gar Jahrzehnten sich nicht eingestehen können ohne psychischen Schaden zu erleiden, dass sie belogen wurden.

    Aber unser Vater und der Christus belügen uns nicht. Und die verheißene Welt wird kommen, schöner als wir uns sie vorstellen können, nur ohne eine Organisation.

    Herzliche Grüße aus dem Dauerregen Anna

  • Dennis an Franke
    Juni 23, 2014

    Hallo Franke,

    wenn dem so ist, wen hat Jehova nach Jesu Tod als „Führer“ ernannt?

    Wer war Jehovas irdischer „Führer“ von 70 u.Z. bis 1879 als Russell die WTG gegründet hat?

    Meinetwegen hat Jesus nach seiner Himmelfahrt diese Ernennungen vorgenommen anstatt Jehova. Die Fragen bleiben die gleichen.

    Ich respektiere deine Sichtweise als Unternehmer oder leitend. Angestellter, aber deine Aussagen sind typisch menschlich und auch ziemlich deutsch. Alles und jedes organisieren und Regeln aufstellen. Aber genau so funktioniert das Christentum gem. den Evangelien nicht. Einen „Anführer“ haben oder ein Gemium als letzte Instanz in allen Lehr und glaubensfragen steht dem diametral entgegen. Die ZJ und ihre WTG sind inzwischen fast 1:1 mit der RKK vergleichbar in ihrer Organisationsstruktur.

    LG
    Dennis

    P.S.: Wo waren übrigens die „Führer“ der Juden nach der Zerstörung Jerusalems 587 v.u.Z. (607)? Sie waren weiterhin das auserwählte Volk, noch Jahrhunderte bis Jesus geboren wurde.

  • Franke
    Juni 23, 2014

    Und trotzdem gehen wir zur Versammlung! Oder gibt s Alternativveranstaltungen?

  • Hopefull @ Franke
    Juni 23, 2014

    Hallo Franke

    Wenn man das aus der Sicht der Organisation sieht müsste man eigentlich mit „ja“ antworten und noch hinzufügen, dass diese Alternativversammlung sogar von Jesus Christus höchstpersönlich eingeführt indem er selbst sagte in Mat. 18:20:

    Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich in ihrer Mitte.

    Jesus hat hier keine Zeugen Jehovas angesprochen, keine Katholiken, Adventisten, Freikirchler oder Protestanten o.a. Er sagte einfach, wenn zwei bis drei Menschen sich in meinem Namen. treffen, da bin auch ich.
    Das heißt für mich, ich kann mich auch im kleinen Kreis privat mit meiner Familie treffen, so wie dieses WE mit meiner Schwester und ich verstoße dabei nicht gegen Hebräer 10:25. Wir haben zusammen in der Bibel gelesen, haben über Jesus nachgedacht und JHWH geehrt. Das zählt für Gott und seinen Sohn genauso als Zusammenkunft, wie andere christliche Zusammenkünfte mit mehr als 100 Anwesenden.
    Somit gibt es in Jesu Augen keine Alternativveranstaltungen. Jedes Zusammenkommen, im Namen Jesu, auch wenn sie noch so klein sein mag, wird von Gott gesegnet. Denn Jesus ist in ihrer Mitte.
    Eigentlich ist die Alternativversammlung, die der ZJ, denn sie geben dem t.u.v.S. mehr Ehre als Jesus Christus. Ob da Jesus auch in ihrer Mitte ist bei so viel Selbstbeweihräucherung?

    Liebe Grüße Hope

  • Dennis
    Juni 23, 2014

    Nein, nur wenige auf BI gehen noch zu Wachturm-Veranstaltungen.

    Ja, es gibt sehr gute alternative Veranstaltungen. Du weißt nur nichts davon.

    Hier höre ich die altbekannte Zeugen-Frage heraus: „Zu wem sollen wir gehen? Es gibt doch nichts besseres!“

    Klar, wenn man ein Leben lang nichts anderes gesehen, gehört und erlebt hat, dann ist der Status Quo der größte „Segen“.

  • Fox an Franke
    Juni 23, 2014

    Liebe Franke,
    du hast so recht. Unser Gott benannte es stets, wie er sein Volk zu führen gedenkt. Und so lesen wir Jesu Wort, dass er uns einen Helfer sendet. Diesen benennt er auch sehr deutlich: den Heiligen Geist! Durch diesen werden Christen geleitet und von diesem lässt sich ein Christ leiten. Von Christus bis Christus wird es „nur“ dieses Hilfsmittel geben – und seine unverdiente Gnade, Vergebung und Liebe für uns eingeschränkte Menschlein.

    sei in Liebe gegrüßt

  • Hubert
    Juni 23, 2014

    Hallo lieber „Franke“ vom 28.06.2014,

    schön und ganz wichtig, dass du dir ein Herz genommen
    und dich hier auf der Bruder-Info-Seite, die es seit Juni 2010 gibt, gleich einmal offen gemäß deiner dzt. Sichtweise
    zur Frage der richtigen christlichen Taufe geäußert hast.

    Bedenke bitte dabei, dass sich die derzeitigen Lehrfehler der Zeugen Jehovas zur Taufe innerhalb folgender weiterer unfassbarer biblischer Lehrfehler abspielen, zumindest aus meiner bisherigen Sicht und nach meinem Mitarbeitsbeendigungsbrief v. 26.09.2013:

    01.) JHWH, der allein wahre Gott und allmächtige Herr des Himmels und der Erde soll trotz aller anderslautender Beweise weiterhin mit dem Ausdruck “JEHOVA” ausgesprochen und angerufen werden …

    02.) Und Jeshua, sein Menschensohn und unser Erlöser und Hohepriester und König weiterhin unreflektiert mit “Jesus” …

    03.) Und im vormenschlichen Dasein, wenn es ein solches überhaupt gegeben hat, wäre Jeshua der Erzengel Michael gewesen …

    04.) Und im göttlichen Weingarten und am Weinstock hätte der Allmächtige und sein Sohn kein Interesse daran, dass A L L E ernsthaften Gläubigen und Jünger Jesu seit ca. 31 od. 33 u.Z. (wird dzt. zu Recht diskutiert) im neuen Bund mittels des heiligen Geistes den vollständigen Willen Gottes in Herz und Sinn geschrieben bekommen, und so behaupten ZJ nach 100 Jahren hauptsächlich INTERNER Bibelforscherei und LEHR-INZUCHT immer noch,

    dass der Allmächtige den neuen Bund nur für 144 000 Personen eingerichtet und vorgesehen hätte, und solche Überrestpersonen Religionsmitglieder bei ZJ wären und dzt. 7 von ihnen einen bzw. DEN WAHREN UND EINZIGEN “treuen und verständigen Sklaven und Verwalter” Gottes und seines Sohnes für die Menschheit bilden,

    wenn er sich 2014 zum Arbeiten im Büro in der Weltzentrale zu den täglichen Bürozeiten zusammensetzt …

    05.) Statt ihren Mitgliedern zu helfen, im neuen Bund ein richtiges Verständnis für Gottes Willen und besonders für die Passah- und Abendmahlsfeier des neuen Bundes zu entwickeln,
    haben sie bis zu 19 Millionen Christen und Christinnen von 1931 bis 2014 soweit gebracht,

    dass sie sich in dieser heiligen Jahresnacht NICHT VOM Opferleib, im Symbol eines ungesäuerten Brotstückes und NICHT VOM Opferblut, im Symbol des Erzeugnis des Weinstocks (Traubensaft oder Rotwein, wird dzt. zu Recht diskutiert) im Becher der Segnung und des neuen Bundes, ernähren und die Symbole nicht nehmen, entgegen
    dem Gebot Christi!!!

    06.) Im wahren Bibel- und Gottesverständnis voll daneben drillen sie ihre weltweiten Mitglieder wöchentlich mehrmals innerhalb ihrer religiösen Lügen und Verfälschungen in einem Leistungsdenken,

    auch was die Zusammenkunftszeiten und das Verkündigungswerk betrifft, mit dem vor und nach 1914 und 1975 und 1995 immer wieder falsche Prophezeiungen und Ankündigungen intern und extern verbunden waren.

    07.) Zwischen Jeshua als Herrn des Sabbats und Gottes wtl. Ehren- und Ruhetag, dem 7. Tags-Sabbat, sehen sie immer noch keinen Zusammenhang und halten das wtl. Sabbatgebot, eines der Zehn göttlichen Gebote, seit 100 Jahren nicht.

    08.) Ebenso erkennen sie immer noch nicht, dass für “Heidenchristen” die Jerusalemer-Gebote der Apostel,
    sich von der Beschneidung, Götzen geopferten Fleisch
    sowie von Blut und unausgeblutetem Fleisch und von Hurerei
    zu enthalten,

    nur erste wichtige Haupt- und Orientierungspunkte für gerade umgekehrte und zum Glauben gekommene Christen im neuen Bund waren,

    um sie nicht vorschnell mit dem ganzen Willen Gottes gemäß
    Gottes weiteren Satzungen und Richtlinien in der Thora zu überfordern und um so dem Allmächtigen und seinen Menschensohn Zeit zu geben,

    dass er sie persönlich im Herzen und Sinn weiter mit dem heiligen Geist belehrt, wobei sie in der Lehre der Apostel und des Moses
    und der Propheten bleiben sollten, bis auf die Bestimmungen
    zum alten Tieropferwesen, die mit dem Opfertod Jesuhas
    rechtlich ungültig wurden.

    09.) Und seit 100 Jahren überlesen sie stets den besonderen Stellenwert von Sonne und Mondzyklen und Neumond im biblischen Kalender und im neuen Bund und haben daher kein Verständnis für die rechtsgültigen wtl. und mtl. und jährlichen Fest- und Anbetungszeiten Gottes für wahre Anbeter,

    an denen ER ihnen besonders als Hörer des Gebets entgegenkommt.

    Daher dienen die Versammlungs- und Kongresszeiten der ZJ auch nicht der richtigen körperlichen und geistigen Gesundheitsförderung und beschleunigen das Burn Out und die Abtrünnigkeit für alle ihre Anführer und Mitglieder und Anhänger in der heutigen Zeit.

    Voll und ganz eingeschlossen in die Religionsgesellschaft der Zeugen Jehovas vermögen nur wenige, das große Alarmsignal
    zu hören und zu sehen,

    das treue Christen und Christinnen heute weltweit über diese gefährliche und von der Bibel abgewichene Sekte bekannt machen.

    Mögest du und deine Familie zu denen gehören, die begründete
    Alarmrufe ernst nehmen und Gott in Geist und Wahrheit anbeten
    und auf seine Stimme lt. Offb. 18:4-8 hören wollen.

    Und es wäre schön, wenn du weiter Stellung nehmen könntest.

    Dir und Deiner Familie wünschen wir
    im Menschensohn Jeshua viel Licht,
    und großen Segen und viel Liebe
    vom Allmächtigen,

    unserem himmlischen Vater JHWH,

    Hubert und Familie am 28.06.2014

    ____________________________________________________________

  • Franke
    Juni 23, 2014

    Boah so viel Text……Hab mich nicht zur Taufe geaeussert! Sorry Verwechselung! End of transmission!

  • Matthäus an Franke
    Juni 23, 2014

    Diese Zeilen hat einmal ein Kreisaufseher verfasst:

    Einheit – zum Preis des Kadavergehorsams?

    Im vorletzten Abschnitt hieß es, dass die rückhaltlose Ergebenheit der ZJ gegenüber ihrer Organisation nichts anderes als eine Art Kadavergehorsam ist. Da uns die Meinung eines erfahrenen und vielgereisten Aufsehers interessiert, hielten wir mit Br. xxxx Rücksprache und baten ihn diesbezüglich um seine Beobachtungen, um sie mit denen anderer erfahrener Aufseher zu vergleichen. Ist dieses verruchte Wort Kadavergehorsam nicht zu hart?

    Viele Deutsche erinnert es an die unglückselige Zeit, in der in ihrem Land noch die Parole galt: „Führer befiehl, wir folgen dir!“ Besonders den Jesuiten war diese Parole nicht neu. Ihr Orden forderte absoluten Gehorsam unter Aufgabe der eigenen Persönlichkeit. Eine Ordensregel verlangte von ihnen, Gott und den Kirchen-Oberen wie ein willenloser Leichnam (lat. „cadaver“) zu gehorchen. Der Gründer des Jesuitenordens, Ignatius von Loyola, schrieb im Jahre 1548 in seiner „Exercitia spiritualia“: „… glaube, dass das Weiße, das ich sehe, schwarz ist, wenn die Hierarchische Kirche es so definiert.“
    Ist der Geist der Jesuiten wieder auferstanden? Allerdings – aber nicht in der kath. Kirche. Wir sind zu der Überzeugung gelangt, dass von sechs ZJ mindestens fünf den gleichen Geist haben. Wenn ihre hierarchische Organisation sagt, etwas Schneeweißes oder Grünes ist pechschwarz, dann ist es auch schwarz. Wir glauben, dass der Papst von den ca. 30000 Jesuiten in der ganzen Welt garantiert keine 500 hinter sich hat, die ihm so blind gehorsam und ergeben sind wie es die 5 Millionen von den 6 Millionen ZJ gegenüber der LK sind.

    Raymond Franz berichtet in seinem Buch von dem Bezirksaufseher Bart Thompson (ein reisender Aufseher), der bei allen Ältestenbesprechungen anlässlich einer halbjährlichen Kreiskongress-Serie in den USA ein Buch mit grünem Einband in die Höhe hielt und sagte: „Wenn die Gesellschaft mir sagen würde, dieses Buch sei nicht grün, sondern schwarz, dann würde ich sagen: ‚Also, ich hätte glatt schwören können, es sei grün; aber wenn die Gesellschaft sagt, es ist schwarz, dann ist es schwarz!’“

    Dazu der Kommentar von R: Franz: „Ähnliche Vergleiche haben auch andere Beauftragte der Gesellschaft angestellt. Derartig haarsträubende Bekundungen blinden Gehorsam mögen vielen denkenden Zeugen sicher zuwider sein. Doch die meisten sind bereit, sich zu fügen und sogar rechtliche Schritte einzuleiten, wenn jemand Zweifel an den Aussagen der Gesellschaft laut werden lässt. … Nach den Erfahrungen, die ich als einer von ihnen gemacht habe, glaube ich, dass sie Gefangene einer Idee sind. Das Bild, das sie von ‚der Organisation’ haben, scheint fast so lebendig und übt solche Macht über sie aus, dass sie vollständig von ihm beherrscht werden. Es formt ihr Denken, ihre Einstellung und ihr Urteilsvermögen so sehr, dass sie sich in all ihrem Tun und Lassen nach ihm richten.

    Viele würden meines Erachtens ganz anders handeln, wenn sie lediglich Gott, Christus und die Bibel beachteten und dazu die Interessen ihrer Mitchristen und Mitmenschen im Sinn hätten und nicht die Interessen einer Organisation. Doch das Konzept von der Organisation schiebt sich dazwischen und verändert ihr Denken und ihre Ansichten so grundlegend, dass alles andere davon überschattet wird.“ („Gewissenskonflikt“, S. 283)

    Das Buch wurde 1983 geschrieben. Als er acht Jahre später sein nächstes Buch schrieb, nahm er nochmals auf die Äußerung von Bezirksaufseher Thompson über die Macht der LK, auf ihr Wort hin grün in schwarz zu verwandeln, Bezug und gab dazu noch folgenden Kommentar: „Ich hätte eigentlich gedacht, eine derartig unverfrorene Befürwortung blinder Leichtgläubigkeit, eine Aussage so völlig ohne jeden Verstand, sei schon bald darauf in der Versenkung verschwunden und als das erkannt worden, was sie ist, und sei an ihrer eigenen Dummheit eingegangen. Doch noch Jahre später berichten mir Leute, die mir geschrieben haben und die noch immer der Organisation angehören, in ihrer Gegend werde dieselbe Äußerung noch immer getan, nicht nur in den USA, sondern auch in anderen Ländern, darunter Australien. …. Da hört man dann von einigen die klischeehafte Erwiderung: ‚Ich bin lieber mit der Organisation zusammen im Irrtum, als recht zu haben und allein zu sein.’

    Diese Preisgabe jeglichen eigenen Urteilsvermögens sagt nicht nur etwas darüber, welchen Schlages diejenigen sind, die die Organisation für ‚befähigt’ halten, Verantwortung zu tragen. Weil solche unglaublich platten Klischees und Aufforderungen zu blindem Kadavergehorsam weder von der Organisation noch von der Mehrheit derer, die sie hören, zurückgewiesen werden, erweist sich damit ….“ Mit ihrem Schweigen stimmte die LK der Äußerung von Bart Thompson zu; offensichtlich gefiel ihr das, was er sagte, sie sich aber nicht zu sagen traute. Bestimmt wünscht sie sich, dass alle Zeugen so wären. Wenn Thompson für seine „Ermunterung“ zum blinden Gehorsam von der LK je einen Rüffel bekam, dann bestimmt mit einem verstohlenen Lächeln und Augenzwinkern. Wir kennen die LK viel zu lange und gut, um uns das ausreden zu lassen.

    Wir können aus Erfahrung bestätigen, dass hier keine Übertreibung oder eine Aufbauschung dieses Falles vorliegt. Mindesten fünf von sechs ZJ – wenn auch nicht in jedem Fall in extremster Form – ist kadavergehorsam, wie die folgende Erfahrung vor Augen führt.

  • Matthäus
    Juni 23, 2014

    Sollte jemand diese Erfahrung noch gerne lesen – hier der Auszug:

    Blinder Glaube, Gruppenzwang und absoluter Gehorsam
    vereinigen JZ in einem KZ

    JZ haben einen tiefen Respekt vor dem geschriebenen Wort Gottes. Zu ihrer hohen Achtung vor der Bibel hat die Führung der Organisation ohne Zweifel beigetragen. Haben aber die führenden Köpfe der WTG den gleichen Respekt vor der Bibel wie diejenigen, die ihnen vertrauen? Nein! Sonst hätten sie denen nicht beigebracht, vor dem Wachtturm die gleich hohe Achtung wie vor der Bibel zu haben.
    Der Einfluß, den eine Seite des Wachtturms auf JZ ausübt, ist enorm. Wenn auf einer solchen Seite irgendetwas Unsinniges unter Berufung auf Gottes Wort geschrieben steht, dann wird es auch geglaubt wie Gottes Wort und wird befolgt, als wäre es Gottes Gesetz. So haben sie es gelernt. In einer Verbots- oder Verfolgungszeit bringen JZ jedes Opfer, um in den Besitz von ein paar Wachtturm-Seiten zu gelangen. Der Inhalt steht so hoch im Kurs, das er fast auswendig gelernt und dann den Glaubensbrüdern weitergereicht wird. Welchen Stellenwert ein Artikel des Wachtturms im Leben eines ZJ hat, möchten wir mit einer Erfahrung aus dem Bericht über das Predigtwerk der ZJ in der Ukraine aus dem „Jahrbuch der ZJ 2002“ veranschaulichen.

    Dort wird beschrieben, wie JZ in Konzentrationslager oder Gefängnisse eingesperrt wurden, weil sie predigten oder nur im Besitz von Wachtturm-Literatur waren. Auf Seite 198 schildert das Jahrbuch 2002, was in einem Gefangenenlager für Frauen mit der WTG-Literatur, die unter größter Gefahr in das Lager geschmuggelt wurde, geschah: „In einem Gefangenenlager vergruben Schwestern Literatur so geschickt, dass niemand sie finden konnte. Ein Inspektor sagte einmal, man müsse das Gelände um das Gefängnis herum zwei Meter tief umgraben und den Boden durchsieben, um alle ‚antisowjetische Literatur’ zu beseitigen. Die inhaftierten Schwestern studierten die Literatur so gründlich, dass einige noch heute, 50 Jahre danach, Abschnitte aus jenen Ausgaben des Wachtturms aufsagen können.“ Genauso gründlich, wie sie alles studierten, wurde auch alles geglaubt und befolgt, obwohl damals die unglaublichsten Ansichten über Blut und Blutbestandteile in Fleischwaren und deren Genuss herrschten. In dem Bericht der Schwestern aus diesem Lager heißt es im Jahrbuch weiter: „Als wir den Wachtturm mit dem Artikel ‚Schuldlos durch Respekt vor der Heiligkeit des Blutes’ erhielten, beschlossen wir, nicht im Speisesaal des Gefangenenlagers zu essen, wenn es Fleisch gab.“
    Aufgrund dieses Artikels aßen sie kein Fleisch mehr und lebten nur noch von der Brotration, die ebenso karg bemessen war wie die Ration Fleisch. Ihr Gewissen – Der Wachtturm – schrieb ihnen quasi einen Hungerstreik vor. Hören wir, wie die Lagerleitung darauf reagierte: „Als der Leiter unseres Gefängnisses herausbekam, warum die Zeugen gewisse Mahlzeiten nicht aßen, beschloss er, sie zu zwingen, von ihren Grundsätzen abzurücken. Er befahl, jeden Tag – morgens, mittags und abends – Fleisch zu servieren. Zwei Wochen lang aßen wir nichts anderes als Brot.“ Die Insassen waren schon alle mit der kompletten Mahlzeit unterernährt. Die kleine Brotration machte sie noch unterernährter und hungriger. Sie konnten vor Hunger kaum noch gehen und lagen apathisch auf ihren Holzpritschen. Aber sie waren entschlossen, an den Direktiven der WTG bis zum bitteren Ende festzuhalten. Der Gehorsam der ZJ erwies sich als unnachgiebiger als das harte Herz des Lagerleiters. Denn im Jahrbuch-Bericht heißt es abschließend: „Am Ende der zweiten Woche solcher ‚Ernährung’ überlegte es sich der Leiter anders und es kam Gemüse, Milch und sogar etwas Butter auf den Tisch.“
    Bestimmt gab es unter diesen ZJ einige vernünftig denkende Schwestern, deren Gewissen es gestattete, nach wie vor etwas Fleisch zu essen. Um aber in den Augen der anderen nicht als lau, unreif oder treulos und abtrünnig zu gelten, schlossen sie sich dem Kadavergehorsam der anderen an. Der Gruppenzwang und die Angst vor einem Ausschluss aus der Gemeinschaft (der auch in solchen Lagern möglich war!) erwiesen sich stärker als ihr Hunger.

    Es ist nicht notwendig, dem noch viel hinzuzufügen. Das Thema „Einheit um jeden Preis – auch zum Preis des Kadavergehorsams?“ ist für uns schon lange geklärt. Für die Leser etwa nicht – bei den vielen Fakten, die wir (nicht nur in diesem Kapitel) bereits dargelegt haben? Wenn einem Leser das noch nicht ausreicht, dann würde ihm auch ein 1000-seitiges Buch, in dem alles x-fach belegt ist, nicht genügen.

    Zu dem Thema Blut, das wir in der Jahrbuch-Erfahrung angeschnitten haben, ließe sich noch viel sagen. Die Organisation hat inzwischen den extremen Standpunkt von damals zum Teil aufgegeben. Früher standen sogar die Pockenschutz-Impfung und andere Impfungen auf der Verbotsliste der ZJ. „The Golden Age“ (früher:“Erwachet!“) vom 1. Mai 1929 schrieb: „Denkende Menschen hätten lieber Pocken als eine Impfung, weil die letztere die Saat von Syphilis, Krebs, Ekzemen, Wundrosen, Skrofula, Schwindsucht und sogar Lepra und vielen weiteren widerlichen Krankheiten ausstreut. Daher ist die Praktik der Impfung ein Verbrechen, ein Frevel und eine Täuschung.“

    Wie konnte Gottes Geist noch 10 Jahre nach seiner Ausgießung auf den „treuen und verständigen Sklaven“ einen solchen Unsinn offenbaren? Oder welcher Geist stand wohl Pate, als die Ansicht geboren wurde, dass Organtransplantationen Kannibalismus sind? Dieser Geist muss ein hartnäckiger unheiliger Geist gewesen sein, denn diese „Wahrheit“ wurde 13 Jahre lang bis zum Jahre 1980 im Wachtturm gelehrt.

  • Franke
    Juni 23, 2014

    Warum scheint es mir so, dass bei BI auch keine individuelle Meinung stehengelassen werden kann…..woher kommt lieber „Matthaeus“ dieser Drang zur Predigt? Ich kenn das woher.
    Lass doch einfach mal stehen, dass ich komplett andere Erfahrungen in der Versammlung, zumindest zu dem Umgang mit Kindererziehung, war ja erstes Kommentarthema, gemacht habe. Und ich hab nunmal keine Probleme mit den Aussagen der LK in dem Video, weil die Umsetzung von uns selbsdenkenden abhaengt. Viel mehr Probleme habe ich mit den populistischen Bei-Kommentaren des Cutters. Also lasst einfach mal individuelle Sichtweisen stehen…..

  • Franki
    Juni 23, 2014

    Franki zu diesem Thema

    Ein Bruder der vor über 35 Jahren mit mir die Bibel studiert hat,war in der NS Zeit im KZ.

    Wir hatten über dieses Thema eine lange Unterhaltung.

    Bei einem Appel wurde genau der neben dem Bruder stehende Bruder Dickmann(dürfte bekannt sei) von dem Lagerkommandanten des KZ erschoßen.

    Der Bruder erzählte mir das die lagerkommandantur alles erdenkliche getan hat ,damit die Brüder ihrem Glauben abschwören ,von der Maßnahme ,das Sie 48 Stunden bei bitterer Kälte nur mit einer Unterhose begleitet waren auf dem Appelplatz ausharren mussten,bis zur Essensrationierung ,aber auch mit Lockmitteln besseres Essen und mehr Freiheiten innerhalb des KZs.

    Bis der benannte Höhepunkt dann kam um die Brüder komplett einzuschüchtern,die erschießung des Bruder Dickmanns vor denAugen aller Anwesenden ZJ die im KZ inhatiert waren.

    Von der damaligen LK kam weder ein Wort des Mitleids noch des Bedauers,soweit mir der Bruder erzählte.

    Wörtlich sagte er wir haben uns selbst durch gekämpft.

    In so einer Situation ,in der die Brüder und Schwestern die im KZ inhaftiert waren,das ist eine Situation die Psychisch und auch emotional höchste Anspannung und auch die dementsprechende Kraft braucht um aus so einer Situation lebend und einigermaßen menschlich wieder herauszukommen.

    Da greift jeder und ich meine jeder zu dem letzten Strohhalm den man hat.das war in dem Falle die Bibel ,denn andere Literatur von ZJ gab es in dem KZ nicht,da ist nichts eingeschmuggelt worden oder sonstiges.

    Der Bruder sagte mir :Wer hätte wissen können ob der Lagerkommandant sein versprechen halten würde wenn wir dem Glauben abgeschworen hättzen,vielleicht wären wir trotzdem alle hingerichtet worden.

    Es ist mit sehr großer Vorsicht zu geniesen,was die ZJ in Ihren Literaturen über diese Zeit und über die KZ geschichten von Brüdern und Schwestern geschrieben wird.

    Da viele Dinge verfälscht rüberkommt da dies zu Probaganta Zwecken mißbraucht wurde.

    Auf die Devise ,SCHAUT MAL WAS WIR DAMALS FÜR UNSERE BRÜDER UND SCHWESTERN GETAN HABEN;

    gar nichts wurde getan von seiten der LK und anderen Führern.

    Im Gegenteil,dawurde sogar von den eigenen Brüdern ,anderen Brüdern die Gestabo auf den Hals gehetzt.

    Ein Fall ist mir bekannt und auch aktenkundig Nachweisbar geschehen in einer Versammelung im Ruhrgebiet.

    Leider sind keine Brüder und Schwestern mehr bzw kaum noch am Leben,die diese Geschichten mit Wahren Hintergründen erzählen können.

    Darüber im Forum dann noch ein Bu Hei draus zu machen finde ich schon mehr als geschacklos
    Grüße
    Franki

  • Nachdenker an Franke
    Juni 23, 2014

    Hallo Franke,
    damke fuerdeine offen geäußerte Ansicht. Es ist schoen das du mit den Aussagen der LTK und dem Inhalt des Videos was Kindererziehung angeht kein Problem hast und dir als selbstständig denkender ZJ deine eigenen Gedanken in puncto Lehre und Umsetzung machst. Ja, die eigene Meinung haben und dazu zu stehen und sie umzusetzen, so sollte es sein und nicht willenlos alles was gesagt und angeordnet wird umsetzen und ohne nachzudenken zu akzeptieren. Aber was ist denn mit den meisten der Brueder und Schwestern? Denken sie wirklich selber nach und hinterfragen und pruefen sie alles was ihnen von der WTG gesagt wird?? Ich denke nicht, leider und das zeigen auch viele Erfahrungen und Berichte. Das eigene Denken und Überprüfen ist leider die absolute Ausnahme in den Versammlungen und viele koennen es vielleicht auch gar nicht mehr und das ist das Fatale an diesen Aussagen der WTG, naemlich das alles was von da kommt als einzig wahre Wahrheit genommen wird.
    Beware dir also dein geschultes Gewissen und pruefe alles selber nach und du wirst zu richtigen Erkenntnis kommen.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Glückskind
    Juni 23, 2014

    Oha, oha….da habt Ihr Euch aber wieder etwas ausgesucht, die armen Kinder.

    Gern versuche ich, die Lage etwas zu entspannen:

    A. Was genau gilt bei der Kindererziehung laut Bibel:

    „(Sprüche 23:13, 14) . . .13 Enthalte doch dem, der noch ein Knabe ist, die Zucht nicht vor. Falls du ihn mit der Rute schlägst, wird er nicht sterben. 14 Du solltest ihn mit der Rute schlagen, damit du seine Seele vom Scheọl befreist.“

    Klingt ja nun nicht so ganz freiwillig, dieser Text aus den Sprüchen……

    (Sprüche 29:15) 15 Die Rute und Zurechtweisung sind das, was Weisheit gibt; aber ein Knabe, dem freier Lauf gelassen wird, wird seiner Mutter Schande bereiten.

    ….ehrlich, auch nicht gerade prickelnd….Rute und Zurechtweisung…..

    (Sprüche 22:6) 6 Erzieh einen Knaben gemäß dem Weg für ihn; auch wenn er alt wird, wird er nicht davon abweichen.

    oha, es nimmt kein Ende………….

    Erziehung ist nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen, wer Kinder hatte, wird das wissen.

    Ich habe mir den „Ausschnitt“ aus der kritisierten Ansprache angesehen.

    Zunächst darf ich bemängeln, dass Schnitte in dem Beitrag bemerkbar sind, und ich denke, es ist nicht auszuschließen, das wichtige, relativierende Teile weggeschnitten wurden.

    Des weiteren darf ich mitteilen, dass diese Ansprache keinesfalls eine Präsentation von Gesetzen war, vielmehr wurde doch anhand praktischer Erfahrungen aus dem Leben gezeigt, dass wir uns bisweilen auch als Erwachsene „zwingen“ müssen, eine obligatorische Aufgabe nicht links liegen zu lassen, sondern auszuführen.

    Und nur darum geht es: Das Kind lernt, „den inneren Schweinehund“ zu überwinden und Verantwortung auch dann zu übernehmen, wenn es merkt, dass es schwer fällt.

    Das gewählte Beispiel mit Jona ist gut, finde ich. Zeigt es doch, dass auch Jehova bisweilen unorthodoxe Maßnahmen ergreift, um seinen „Kindern“ etwas zu lehren.

    Aber natürlich kann man die Ansprache auch als Einmischung in die Kindererziehung interpretieren, warum denn auch nicht, schließlich ist es eine weitere Gelegenheit, Unruhe zu erzeugen und gegen Mitglieder der LK zu zu hetzen.

    Mal grundsätzlich etwas, von mir in vielen Versammlungen beobachtet:
    Junge Familien in den Versammlungen, die ich kenne, sind selbstbewußt und bestimmen ihr Leben auf der Grundlage der Bibel selbst. Handlungsempfehlungen aus Bibel oder von Rednern jeder Art werden zur Kenntnis genommen, es wird überlegt, wie es auf die eigene Familie passt und wie nicht.
    JA wer ist denn für die Kindererziehung verantwortlich?
    Ein Text DAZU reicht, denke ich:

    5. Mose 6:6-9
    6 Und es soll sich erweisen, daß diese Worte, die ich dir heute gebiete, auf deinem Herzen sind; 7 und du sollst sie deinem Sohn einschärfen und davon reden, wenn du in deinem Haus sitzt und wenn du auf dem Weg gehst und wenn du dich niederlegst und wenn du aufstehst. 8 Und du sollst sie als ein Zeichen auf deine Hand binden, und sie sollen als Stirnband zwischen deinen Augen dienen; 9 und du sollst sie auf die Türpfosten deines Hauses und an deine Tore schreiben.

    Ich verstehe die Ansprache des Bruders aus Brooklyn eher so, dass Eltern auch kritisch genug sind, ihre eigenen Erziehungsmethoden auf den Prüfstand zu stellen:
    (2. Korinther 13:5) 5 Prüft immer wieder, ob ihr im Glauben seid, bewährt euch immer wieder. . . .

    (Psalm 127:3, 4) 3 Siehe! Söhne sind ein Erbe von Jehova; Die Leibesfrucht ist eine Belohnung. 4 Wie Pfeile in der Hand eines Starken, So sind die Söhne der Jugend.

    Diese beiden Bibeltexte zeigen nicht nur die Verantwortung, sondern auch die Pflicht, zu prüfen und sich immer wieder zu bewähren.

    Und ich denke, so ein Aufruf kann nicht schaden. Wenn ich sehe, wie manche ihre Kinder erziehen, also da wundere ich mich nicht, dass die Kinder entweder zögern oder ein Doppelleben führen.

    Welche Spiele werden gespielt? Welche Ziele sind wichtig? Eltern sind da oft nicht konsequent…..es reicht nicht, Gutes und Richtiges „zu reden“, man muß es vor allem TUN!

    Sieht man die Ansprache in diesem Licht, dann bekommt sie eine andere, auch in dieser Hinsicht vernünftige Bedeutung, oder nicht?

    Konkurrenzkampf: Habe ich auch gesehen, aber da sind die Eltern Schuld, nicht etwaige Redner. Schließlich sind die Eltern selbst verantwortlich – nicht ggü. der Versammlung oder einer Organisation, sondern ggü. GOTT – „….ein Erbe von Jehova…..“.

    Ich lehne manipulierte Beiträge der Art wie dieser über die Kindererziehung ab – ich meine den Beitrag von BI auf youtube. Jeder Insider erkennt das Ziel: Hetze und Zwietracht.
    Habt Ihr so etwas nötig?

    Nein:
    „(Apostelgeschichte 5:38, 39) . . .Steht ab von diesen Menschen, und laßt sie gehen (denn wenn dieses Unterfangen oder dieses Werk von Menschen ist, wird es umgestürzt werden; 39 wenn es aber von Gott ist, werdet ihr sie nicht stürzen können); andernfalls mögt ihr vielleicht als solche erfunden werden, die in Wirklichkeit gegen Gott kämpfen.““

    Gute Nacht, Euer GLÜCKSKIND!

    ==============
    Hallo Glückskind
    Zu deiner Vermutung es wären offensichtlich wichtige. Teile der
    Ansprache rausgeschnitten worden ein klares nein.
    Die von dir richtig bemerken Schnitte sind der Tatsache geschuldet,
    des Unterlegen
    mit deutschen Untertitel geschuldet wobei der Wortlaut nicht
    Unterbrochen wurde.
    BI

  • sarai@Glückskind
    Juni 23, 2014

    Hallo Glückskind;

    man muss Kinder nicht andauernd drängen, zwingen, schubbsen und sie schlagen; man kann sie durchaus auch mit LIEBE erziehen; das ist die viel bessere Methode und wenn man Kindern vernünftig, geduldig und liebevoll erklärt, warum etwas wichtig oder etwas anderes nicht sinnvoll ist; dann werden sie das auch wesentlich besser verstehen, als mit den Prügeln, die Zeugen Jehovas immer schon als Erziehungsmethode empfohlen haben – so auch Du in Deinem Statement…

    Ich weiss, wovon ich rede, aus allen meinen Kindern ist etwas gescheites geworden und auch aus allen meinen Pflegekindern; kluge, empfindsame Mitmenschen, die durch Verstand und Gefühl andere Herzen erreichen können…

    Erkundige Dich doch mal oder lies im Netz die Berichte, welche seelischen Schäden diese dauernden Prügelstrafen ausgelöst haben und umsonst ist es ja auch nicht vom Gesetz her schon lange VERBOTEN, seine Kinder zu schlagen!

    Dein Paradetext, aus 5. Mose 6:6-9, den Du angeführt hast – der ist übrigens das JÜDISCHE HAUPTGEBET, das *S´hma Jisroel* und es geht darin um die Mesusen an den Türpfosten mit eben diesem Gebet darinnen und um die Gebetsriemen, die Tefillin, die Hand- und Kopf-Tefillin, welche beim Morgengebet von orthodoxen Juden getragen werden sollen und in deren Stirnkapseln Gebete des Talmud stehen… –

    trifft wohl nicht allzusehr auf Christen zu, Dein Text 😉

    Morgengrüße,
    Sarai

  • Florian
    Juni 23, 2014

    Hallo Glückskind,
    schön das du doch noch ab und zu auf BI liest, obwohl hier deiner Ansicht nach doch nur gegen den Sklaven gehetzt wird.
    Mit vielen Bibelstellen möchtest du uns beweisen, dass es richtig ist Kinder zu erziehen, auch mit einem gewissen Maß an Druck. Das wird hier aber nicht in Abrede gestellt. Jeder der Kinder hat weiß, dass es ohne Zucht im positiven Sinn nicht geht.
    Aber die Bibel gibt keinen Hinweis darauf, dass wir unsere Kinder zum Predigtdienst oder zur Taufe mit Zwang oder Erpressung drängen sollen. Die Taufe hat nichts mit der Form der Erziehung zu tun sonder es geht um ein persönliches erkennen und bereuen seiner Sünden und das Anerkennen des Opfers Jesu. Das muss aber jeder für sich selbst erkennen, auch unsere Kinder, alles andere ist wertlos. Doch dies scheint den meisten Zeugen nicht mehr bewusst zu sein, glauben sie doch dass sie durch ihren Einsatz im Dienst und ihre Hingabe an die Organisation errettet werden.
    Deine angeführten angeblichen biblischen Beweise haben nichts mit der Taufe oder „Predigtdienst für Gott“ zu tun. Sicherlich werden wir bemüht sein unsere Kinder mit und durch das Wort Gottes zu Gott zu führen damit sie wertvolle und Gottesfürchtige Menschen werden. Auch müssen wir ihnen klar machen das es im Leben nicht immer darum geht gerade nur das zu machen wozu ich Lust habe. Jeder muss lernen Dinge zu tun die für sich und andere Notwendig sind.
    Doch Dienst und Einsatz für Gott sollte nicht auf eine Stufe mit einer Tätigkeit bei Mc Donalds gestellt werden. Das ist absurd und entbehrt jeder christlichen Grundlage.
    Noch ein Wort zu dem von dir und auch von der WTG gerne angeführten Text aus Sprüche 22:6
    Ich zitiere hier aus der Elberfelder Bibel: „Erziehe den Knaben seinem Weg gemäß; er wird nicht davon weichen, auch wenn er älter wird“.

    Da gab es in unserer alten Elberfelder Bibel eine schöne Erklärung in der Fußnote die verdeutlicht, dass es bei der Erziehung nicht um das geht was wir oder die WTG als den besten Weg vorsieht sondern „seinem Weg“ gemäß. Inder Fußnote steht: „der Natur deines Knaben angemessen“. Das bedeutet für mich dass ich meine Kinder ihren natürlichen Gaben entsprechend erziehe.

    Auf keinen Fall ist dieser Text auf den Predigtdiensteinsatz oder die Taufe anzuwenden.
    Es ist für mich erschreckend zu sehen wie angeblich geistgeleitete Männer uns zu solchen unchristlichen Erziehungsmethoden drängen wollen.
    Es ist offensichtlich dass hier nur die Interessen der Organisation verfolgt werden.
    Und übrigens liebes Glückskind, es fällt doch sehr auf, dass du hier nur Wachtturmgedanken wiederholst, und keine eigenen.
    Liebe Grüße
    Florian

  • Tommy
    Juni 23, 2014

    Nun gut Florian, wenn die Wachturmgedanken aber zu den eigenen geworden sind? Sollte Dich jetzt nicht ueberraschen. Aber,…..dazu……Jesus war 30 (!) als er sich taufen lies. Nach meinem Wissen war das das Alter in dem die Juden damals volljaehrig wurden. Es ist womoeglich nur meine Interpretation, aber wird schon seinen Grund gehabt haben warum das damals so lief. Und zu der Zeit als ich noch mit den Zeugen die Bibel studierte wurde das genau so vermittelt und erscheint mir heute noch logisch.Deshalb gehe ich jetzt, mit 46, los und lass mich in zei Stunden taufen. Ich denke, dass ich jetzt ein Alter erreicht habe und einen Glaubensstand der mich sagen laesst, ich weiss was ich mache. Bei Kindern….?
    Tommy

  • Matthäus
    Juni 23, 2014

    Für alle die sich durch Glückskind belabbern lassen, sollen die Realität durch diese
    Tatsachen und Lebensberichte von Betroffenen selbst ein Bild machen:

    https://www.youtube.com/watch?v=jq6wjAkkefs

    oder:

    https://www.youtube.com/watch?v=OIkZ5ZjX1YM

    …jede Menge weitere in der Leiste auf dem youtubekanal

  • Wahrheitssucher
    Juni 23, 2014

    Besonders denkwürdig fand ich auch, dass die WTG den Opfern von Kindesmissbrauch Bestechungsgelder gezahlt haben soll. Keine Ahnung, ob das wirklich stimmt. Aber es scheint mir glaubwürdig
    Weil hier schon links angegeben sind möchte ich auch auf folgenden link verweisen:

    https://www.youtube.com/watch?v=4xm-61LCYKQ

  • Dennis
    Juni 23, 2014

    Warum folgt in dem Video nach jedem 2. Satz ein Schnitt?

    Ganz einfach: Splane sprach in Schweden und die schwedische Übersetzung wurde rausgeschnitten.

    BI kann mich gerne korrigieren, wenn ich falsch liegen sollte.

    Lg
    Dennis

  • Bird an GK
    Juni 23, 2014

    Mit einsetzen habe ich deinen Kommentar gelesen. Dabei sind dir wesentliche Gedanken entgangen.
    Unser himmlischer Vater, sucht FREIWILLIGKEIT. Ein Kind zu zwingen, den Predigtdienst zu machen, sich Taufen zu lassen unter 30 usw. Das steht im krassen Gensatz zu Bibel und den Lehren Jesu.
    Würden ZJ sich an Jesus halten, würden Kinde auch nicht predigen gehen.
    Die Organisation macht eindeutig KINDERARBEIT.
    GK, wenn ein Kind unter Zwang Dienst geht und sich taufen lässt, wie soll es Gott lieben,,wenn doch die Herzens Einstellung nicht passt.

    Hier erkennt man doche welcher Geist hinter so einer Einstellung steht.
    Das GK hat NICHTS mit Erziehung zu tun. Und ja ich möchte lieber dass mein Kind etwas macht, weil es die Eltern liebt und nicht Angst vor ihnen hat.

    Ich danke dir aber das so einen Unsinn hier postest, und ich werde es veröffentlichen, denn was du von dir gibst, zeigt wie du im inneren denkst!

    Bird

  • Fox an Glückskind
    Juni 23, 2014

    Guten Tag Glückskind,

    immer wieder prüfen, ob man im Glauben ist. Ja! Eindeutig! Aber das gilt für Erwachsene. ZUCHT im biblischen Sinn bedeutet nicht Schläge, wie es leider über viele Jahrzehnte hin gelehrt wurde und noch immer Brauch ist, sondern dieser Begriff versinnbildlicht die Sorgfalt im Umgang mit einem ERBE GOTTES. Vergleiche dies bitte mit einer sehr wertvollen Pflanze, die man an einem Stab (Rute) befestigt um sie zu schützen. Aber sie darf nicht so festgeschnürt werden, dass ihr Stängel einschneidet und sie vertrocknet. Dann achtet der gute Gärtner natürlich auch auf den richtigen Standort, nicht alle Pflanzen vertragen volle Sonne oder sind Schattenpflanzen. Genauso wenig kann man alle Kinder miteinander vergleichen, es verletzt in völlig entwürdigender Weise ihre eigene Persönlichkeit. Und wenn du einmal Tomaten oder ähnliches beobachtet hast: Werden denn alle Früchte einer Pflanze zur gleichen Zeit reif? Mitnichten! So soll auch die Erziehung eines Kindes auf seine persönliche Entwicklung abzielen – das kann sie aber nicht bei solchen Ansprachen und dem damit verbundene Druck.

    Du hast völlig richtig erkannt, dass Eltern in der Pflicht sind, selbst auf die Erziehung ihrer Kinder zu achten und IHREN Entwicklungen Rechnung zu tragen. Umso verwerflicher ist doch die Einmischung von außen, hier von der LK, insbesondere, da es nicht einen einzigen biblischen Grund dafür gibt. Übrigens war Jona kein Knabe mehr als er nach Ninive ausgesandt wurde und auch Jeremia war keine 12 mehr als er beauftragt wurde. Das mal so nebenbei, aber sicher nicht unwesentlich bei dieser Thematik. Und noch eine Kleinigkeit: Wenn ein Jugendlicher einen Ferienjob annimmt, dann hoffentlich nicht, weil die Eltern ihn/sie in den rückwärtigen Teil getreten haben um dies zu tun, sondern aus eigenem Antrieb um vielleicht einen außergewöhnlichen Wunsch zu erfüllen. Und wenn es sich den versiebt, dann gibt es eben kein vermehrtes Taschengeld. Was sollen Eltern da zetern? Diese Erfahrung bringt wesentlich mehr als Zwang.

    Doppelmoral: Ja, so ein Prachtexemplar habe ich in der Familie. Seit 40 Jahren ZJ, Null Respekt vor der eigenen Mutter. Demnächst mehr dazu. Sie hat die Doppelmoral nötig, damit sie ab und an gelobt wird von den Ältesten für ihre Treue, während sie selbst tut, was Gott verboten hat.

    Ich hoffe, ich konnte dir etwas behilflich sein. LG.

  • gonzo
    Juni 23, 2014

    ihr lieben schwestern, brüder und mitlesende …

    dafür, dass die leitende körperschaft die einzigen auf erden sind, die das licht gottes erhalten, stehen sie doch ganz schön im dunkeln.
    nur durch zwang und der angst vor dem tod, halten sie ihr regiment.

    doch ist es leider so, dass nur ein kleiner teil der zeugen jehovas auch nur im geringsten zweifelt.

    das licht wird halt immer heller, die bibel sagt, nur wer ausharrt bis ans ende …

    ich kann es nicht mehr hören …

    euer bruder gonzo

  • gonzo
    Juni 23, 2014

    hallo ihr lieben brüder und schwestern,

    allein das drängen von kindern und auch erwachsenen ist unmoralisch.
    man kann die menschen max. zu etwas ermuntern …

    euer bruder gonzo

    ps. sie müssen geistig fit sein, damit wir uns verteitigen können.
    wer die wahrheit gefunden hat, muss sich vor keinem menschen der welt verteitigen.
    er lebt im frieden und lässt die anderen reden …
    doch wer scheinbar die einzig wahre religion ist und nur fehler macht, in der zeit-interpredation, klar muss der sich verteitigen.

  • gonzo
    Juni 23, 2014

    hallo ihr lieben brüder,
    drängen oder zwingen, wenn ich jemanden dränge etwas zu tuen und er gleichzeitig von meiner liebe und zuneigung durch sein handeln abhängig ist, ist es zwingen.
    die eltern wollen der versammlung nicht missfallen und die kinder den eltern nicht.
    kindestaufe ist bei den zeugen verschriehen, ja die kirche prangern sie an.
    doch ein kind mit 10-13. jahren zu taufen, weil es sonst nichts gelernt hat, ist noch viel verwerflicher.
    man bringt das kind in eine zwangs-situation, jetzt muss ich 100%
    funktionieren.
    die kirche verlangt von einem neugeborenem getauften menschen nichts …
    die zeugen jehovas werden immer verrückter, anmassender, und stempeln alles als teufelswerk ab, was nicht getauft ist.

    und wenn ich drei jahre interessierter bin und noch nicht voll überzeugt davon, kann mich keiner zwingen in den dienst zu gehen.

    ich kann doch den leuten nur etwas predigen, von dem ich voll und ganz überzeugt bin, solange ich selber zweifel habe lasse ich das.
    wir vertreiben doch keine staubsauger, oder …
    hier geht es ewtl. um leben oder tod.

    ich hoffe ich habe mich klar ausgedrückt …

    euer bruder gonzo

  • Andre
    Juni 23, 2014

    Hallo Gonzo,
    ein guter Kommentar !
    Wie kann sich ein 13-15 jr. Kind ggf. gegen seine Eltern wehren.
    Das hat genau so wenig Chancen wie ein Baby. Ich kann mich an meine
    Kindheit erinnern: So lange du bei uns die Füße unter unserem Tisch stellst machst du das, was wir sagen.
    Ich hatte Kämpfe mit meinem Eltern, wenn ich mal weggehen wollte
    (natürlich zu Brüdern !) – bis hin zu Tränen… Was wäre gewesen, wenn ich gesagt hätte, dass ich nicht mehr in die VS gehen will ?!
    Das wäre Psycho-Terror hoch 5 !

    Dagegen hielten mir meine Eltern vor, ich war damals 15: „Der Volker aus der VS läßt sich jetzt taufen, warum du nicht. Wenn Harmagedon kommt und die nicht getauft bist, nützt dir dein ganzes Wissen nichts.“ Was hat man da für Alternativen ? Keine !
    Was für ein widerlicher Druck, der auf Kinder ausgeübt wird.

    Und bzgl. Druck legte meine Mama (Pionierin) die Woche noch eins
    drauf: Sie traf meine Frau in der Stadt. Wortwörtlich:
    „Du musst den WT studieren, sonst kommst du wie Andre in Harmagedon um. Nur die ZJ haben die Wahrheit und werden gerettet. Und wenn Andre dir das verbietet, dann geht das studieren vor. Du müsstest dann Andre verlassen. Es geht um dein Leben“.

    Noch Worte ? Ich nicht mehr….

    LG
    Andre

  • Tommy
    Juni 23, 2014

    Die Angst vor Gott, auch vor Harmaggedon ist eine widersinnige Sache. Gottesfurcht ist etwas anderes als Angst, glaube ich.
    Tommy

  • Fox an Andre
    Juni 23, 2014

    Lieber Andre,

    was sollen 60 Jahre Hasspredigten anderes bringen!? Das würde jeder Psychiater in einem Gutachten bestätigen können, dass solche Äußerungen Ausdruck hasserfüllter Indoktrination ist, deren Schuldigkeit man als Dienst für Gott betrachtet. Dabei sind die Zeugen doch ziemlich arm dran, andere Hassprediger kriegen 72 Jungfrauen im Himmel, Jehovas Zeugen müssen sich noch 1000 Jahre bewähren! Christen sind dagegen einfach frei und müssen sich nicht mit den Folgen fremder Weiber in der Auferstehung herumschlagen, sondern dürfen mit ihren geliebten Angehörigen in der Gegenwart Jesu leben. Wir sollten Mitleid haben, ehrlich! Ich hoffe, deine liebe Frau schafft es mit dir zusammen, dieser Hetzerei auszuweichen, so dass ihr euch und eurem Sohn alle Liebe geben könnt.

  • lieb
    Juni 23, 2014

    HILFE!

    Ich bitte zumindest alle Frauen auf diesen Kommentar zu gehen und dringend um ihre Sichtweise.

    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1289#comment-5238

    Bitte:
    lieb

  • Dennis
    Juni 23, 2014

    Hallo „lieb“,

    bin zwar keine Frau, aber zufällig oder soll ich besser sagen „leider“ bin ich diesem Link gefolgt.

    Was soll man(n) dazu eigentlich noch sagen?

    Selbst wenn man „Salomo“ keine böse Absicht unterstellt, ist die Art und Weise, wie er auf diese unsägliche Vergewaltigungs-Aussage reagiert, schon sehr bezeichnend.

    Er ergießt sich in einem Wortschwall und versucht eine Sichtweise zu rechtfertigen, die nicht zu rechtfertigen ist. Natürlich hat das mit der allumfassenden Liebe Gottes und der Bibel rein gar nichts zu tun hat. Wenn ich etwas lese von „2-Zeugen-Regelung“ läuten bei mir die Alarmglocken.

    Es ist mir unbegreiflich, wie man so einen unglaublichen Unfug schreiben kann.

    Es gibt also allen ernstes im Jahre 2014 Menschen, die einen Bibelvers von vor 3000 Jahren aus dem Kontext reißen und meinen Gottes Wille sei es, dass man auch heute noch danach handelt?

    Ich muss bei manchen Kommentaren unweigerlich an den Satz von Don Cameron, aus seinem genialen Buch denken. Er hat diesen Satz auf überzeugte ZJ gemünzt, aber auf so manchen hier und vor allem auf BI-Prophetie, trifft er genauso zu:

    „Sich selbst gefangen halten mit der Bibel“

    In diesem Sinne, ein schönes Wochenende!

    LG
    Dennis

  • Fox
    Juni 23, 2014

    Guten Tag lieb,

    Salomo hat sich missverständlich ausgedrückt, das hat er eingeräumt. Untersuchen wir seine Kernaussage einmal: Sie sollte lediglich eins völlig wertfrei zum Ausdruck bringen: eine von Gewalt betroffene Frau hatte Geschlechtsverkehr – und dies außerehelich. Durch dieses Beispiel hat er Gewalt nicht gutgeheißen wie man in seiner weiteren Ausführung lesen kann. Er stellte lediglich diesen Fakt dar. Um dann in seiner nächsten Ausführung zu betonen, dass es gerade WEGEN dieser Gewalt ein nicht als Schuld anrechenbarer Akt war.

    Wir scheinen noch immer viel zu sehr dem Rechtfertigungszwang der Orga zu unterliegen mit seiner unschönen Nebenwirkung, nicht zuerst nach der Liebe in einem Kommentar, bzw. Kommentator zu suchen, sondern erst einmal draufhauen für Jehova! Lesen wir den Kommentar im Zusammenhang, so erfahren wir einen Salomo, der mit tiefem Respekt für viele Frauen eine Lanze gebrochen hat, denen immer mit der Eva-Keule begegnet wird, weil die Auslegung – nicht nur bei ZJ – sagt, dass durch Eva der Tod zu allen Menschen kam. Genau das sagt die Bibel anders. Beleidigt werden Frauen durch ungerechtfertigte Unterdrückung, z. B. durch solche Eva-Geschichten und der daraus resultierenden persönlichen Versklavung um jeden Preis unter einen Ehemann, Ältesten……Im Ergebnis führt das zu der Einstellung, wie sie die Juden über Jahrhunderte oder länger pflegten, sie sprachen nicht mit Frauen und wenn sie vergewaltigt wurden und zu Tode kamen, dann war das Pech! Da könnte ICH stangenweise kotzen, vielleicht, weil ich eine Frau bin!

  • Dieter und Monika
    Juni 23, 2014

    Wenn man das Buch von Raymond Franz gelesen hat, weiß man, dass die netten Herren von der leitenden Körperschaft sich so gut wie gar nicht am Predigtwerk beteiligen. Was soll dieser dumme Satz von wegen „Samstags in den Dienst gehen“?Die halten die Schafe für dumm und lügen sie in unverschämter Weise an.Entsetzlich und traurig zugleich.

  • Dennis
    Juni 23, 2014

    Ganz besonders arrogant und lächerlich die Aussage: „Ihr seid nicht die einzigen die HART arbeiten. Wir arbeiten auch hart.“

    Wie peinlich, sowas zu sagen. Jeder weiß, dass die l. K. überhaupt keinen Druck haben und völlig sorgenlos i. S. Finanzen durchs Leben gehen können.

    Wer nimmt die Predigtdienst Berichte von ihnen entgegen?

    Wer gibt ihnen Rat?

    Vor wem müssen sie sich rechtfertigen?

  • Michael 2
    Juni 23, 2014

    @Dennis

    Wie alles im Leben geht doch so ziemlich alles nur über das Geld..
    was kann einem Passieren wenn man nicht mehr nach USA spendet?
    Nichts…so einfach..wollen die die ganze Versammlung auflösen oder was ?
    Haltet doch euer Geld bei euch für Notzeiten und auf die falschen WT-Nachrichten kann man auch verzichten ..es gibt ja die Bibel so einfach.
    Warum lässt man das mit sich machen..lieber spendet ich für mein eigenes Dach als das mir jemand aus einer anderen Welt mir das selbige einfach weg nehmen kann..wie schon passiert.
    Braucht man die LK?
    Nein es ist wieder einmal die Angst sich selbst zu organisieren oder nicht?
    Die Bibel ist das Wahre und nicht auslegen nach Lage der Kasse oder sonst etwas…Nachdenken und bitte mal Vorschläge..

    Danke.

  • Fox
    Juni 23, 2014

    Bin genau deiner Meinung Michael2! Wir haben ja noch alle das Beispiel in den Ohren, dass eine weiterführende Schule oder gar ein Studium eine Verführung Satans ist. Und? Verzichtet der Sklave jetzt vielleicht auf Spenden, weil er eine künstliche Armut erzeugt hat, die sich leider sehr natürlich auswirkt auf die Renten? Im Gegenteil, sie werden immer raffgieriger. Ich übe jetzt, mir selbst auch mal was Gutes zu tun.

    Danke für deinen Kommentar. LG

  • Nordlicht
    Juni 23, 2014

    Hallo ihr Lieben,

    ein Hinweis zur Übersetzung des Vortrags: Es heisst nicht „Ist es wirklich weise Kinder NICHT zu zwingen“, sondern korrekter Weise: „Ist es wirklich weise Kinder NICHT zu drängen“.

    Lieben Gruß euch allen vom Nordlicht

  • Wahrheitssucher
    Juni 23, 2014

    Hallo Nordlicht,

    vielen dank für diesen Hinweis. Ein wichtiger Punkt. Jemanden zu zwingen ist etwas anderes als jemanden zu drängen.
    Ein Punkt den BI richtig stellen sollte.

  • Esther
    Juni 23, 2014

    Das macht für mich sinntechnisch keinen Unterschied. Ich wurde damals gedrängt – freundlich ausgedrückt. Es war ein Zwang und keinesfalls freiwillig. Um den Begriff des Zwangs wurde sich natürlich herumgedrückt. Das will auch dort keiner hören oder gar zugeben. Im Endeffekt ist es aber so. Denn wenn NICHT, dann… das kennen wir ja alle. Die imaginäre Schlinge um deinen Hals zieht sich immer weiter zu. Sehr subtil, sehr geschickt – Psychoterror.

  • Wahrheitssucher
    Juni 23, 2014

    Ich ja will keine Haarspalterei betreiben. Aber ist es sinntechnisch wirklich dasselbe zu sagen „Ich habe die Frau zwar verführt aber nicht vergewaltigt?

    ===========================================================

    Hallo Wahrheitssuche
    der Unterschied zwischen drängen und zwingen ist nicht so gravierend das man darüber Diskutieren sollte.
    Der Unterschied in deinem Vergleich mit verführen oder vergewaltigen ist da schon deutlicher und deshalb nicht gerade zutreffend.
    Wir haben schon Ansprachen von gehört da wurden die Eltern aufgefordert ihre Kinder mit dem Führerschein zu Erpressen.

    Also, die Übersetzung mit drängen mag zwar besser sein, doch ob ich eine Person so sehr dränge das es einem Zwang gleich kommt.
    Lassen wir es jetzt einmal so stehen.
    BI

  • Wahrheitssucher
    Juni 23, 2014

    Liebes Bruderinfo-Team,

    vielen dank für Euren Kommentar. Aber ich wollte im Kern eigentlich auf etwas anderes hinaus. Ich lasse euch daher in den nächsten mal eine E-Mail zukommen.

    Lieben Gruss,
    Thorsten

  • Wahrheitssucher
    Juni 23, 2014

    Hallo Esther,

    vor allem oder gerade bei Themen wie Kindesmissbrauch jeglicher Art ist es unangebracht sich über Worte zu streiten , welche im Endeffekt auf dasselbe hinauslaufen Dies ist durch nichts zu rechtfertigen. Und ich will die Vorgehensweise der WTG auf keinen Fall verharmlosen.
    Bitte entschuldige, wenn dies so rübergekommen sein sollte. War nicht meine Absicht, es war aber wohl schon ein wenig unsensibel.

    Liebe Grüsse,
    Thorsten

  • Stefan
    Juni 23, 2014

    Ein Video das schockt! Vielen Dank für den Beitrag.

  • waytodawn
    Juni 23, 2014

    Cedar hatte im Oktober in seinem Blog bereits über dieses Thema geschrieben… mehr oder weniger:

    Quelle: h##p://jwsurvey.org/cedars-blog/why-it-is-morally-wrong-for-watchtower-to-push-baptism-on-children

    Die Videobeweise sind mittlerweile aus dem Netz wohl verschwunden, aber ich hatte sie mir damals angesehen.
    Gerrit Lösch sprach auf dem „Annual Meeting“ davon, die Kinder zur Taufe zu „steuern / lenken / führen“ (to steer). Man mochte es noch etwas freundlicher verpackt haben, letztendlich wissen wir alle was gemein war… Druck!

    Anthony Morris III hatte es da etwas anders formuliert und sein Vorschlag lag einer Erpressung nicht mehr ganz so fern.

    Druck und Erpressung in jederlei Hinsicht ist das einzige Mittel, mit dem Angehörige bei der Stange gehalten werden können.

    Es ist schade, dass dieses wunderbare Ereignis… die Taufe … so in Verruf gerät!

  • Mayleine
    Juni 23, 2014

    So eine Ansprache habe ich vor vielen Jahren von einem unserer früheren Kreisaufseher hören müssen und zwar zu jeder Dienstwoche. In seiner Ansprache heizte er regelrecht die Kinder an sich vor dem 14. Lebensjahr taufen zu lassen, weil er das auch tat. Somit stellte er sich als ein Vorbild „zur Verfügung“. Und immer nach dieser Ansprache rannte die Kinder der Versammlung wie wild umher um sich „Taufpartner“ zu suchen, weil sie sich nicht allein taufen lassen wollten. Doch wenn man dieses Vorbild mal genauer betrachtete kam nichts gutes dabei heraus. Zum einen hielt er in jeder Dienstwoche in den drei Jahren exakt die gleiche Ansprache, er machte sich gar nicht erst die Mühe die Brüder der Versammlung mit Namen anzureden, da er sich diese nicht merken wollte, mit der Ausrede, er wäre ja nur drei Jahre dort. Anstatt mit Brüdern oder gar mit den Kindern vorbildlich in den Dienst zu gehen, ging er regelmäßig in der Stadt bummeln. Aber von Haus-zu-Haus ging er nicht einmal. Welch ein Vorbild!!!
    Ich habe mich mit dreizehn Jahren taufen lassen, nachdem ich leider schon mit acht Jahren ungetaufte Verkündigerin sein musste. In unserer Familie war dass so üblich. Leider war es aber auch üblich, uns Kinder zu unterdrücken und zu drohen, wenn wir dies oder das nicht tun würden, würde Jehova uns vernichten. Ich bin weder freudig zur Versammlung, noch freiwillig in den Dienst gegangen. Es was immer ein Horror. Umso erstaunlicher, dass ich trotzdem heute an der Bibel festhalte und Jehova und Jesus liebe. Ich bin schockiert, dass man heute in der Organisation so darauf bedacht ist die schlechte Meinung aller zu bestätigen. Kindstaufe und der damit aufkommende Druck der Eltern, der Versammlung und der WTG fördert nur schlechtes. Bald wird Kindesmisshandlung völlig normal sein, weil man seine Kinder ja nur auf den rechten Weg „stoßen“ will.
    Den Weg der „Wahrheit“ zu gehen ist ja nun offiziell keine Sache des Herzens mehr! Ich glaube für so viel Gotteslästerung wird man hart bestraft werden. Wie sehr müssen diese Dinge, die die LK treibt, doch Jehova weh tun und Jesu Vorbild wird dadurch durch den Dreck gezogen. Kein Wunder, dass Bruder Splane Samstag so schlecht aus dem Bett kommt, sein schlechtes Gewissen lässt ihn sicher nicht gut schlafen.

  • Neoveritas
    Juni 23, 2014

    Liebe Marlene,

    du hast die Situation sehr gut beschrieben. Die Taufe wird zu einer Karrikatur degradiert, zu einem Initiationsritus einer Organisation, die ihren Mitgliederschwund auf jede Art und Weise kompensieren muss. Ich selbst wurde mit 15 Jahren getauft. Auf sanften Druck meiner Eltern hin. Zum Glück noch unter dem alten Ritus-also ohne Bezug zur Organisation. Wenn ich gewusst hätte, auf was ich da einlasse, so wäre meine Entscheidung wahrscheinlich anders ausgefallen. Die Hörigkeit zu der Organisation wird leider vermehrt zu Kindertaufen führen. Leidtragende sind dann wieder einmal die Jüngsten.

    Neoveritas

  • Mayleine
    Juni 23, 2014

    Hallo Neoveritas,
    da fragt man sich doch, ob man da noch Kinder in die Welt der Organisation setzen sollte. Aber da man ja auf den Kongressen auch dazu „gedrängt“ wird, ledig zu bleiben, oder für den sündigen Fall dass man schon verheiratet ist, keine Kinder zu bekommen, haben die netten Organisatoren der WTG wieder den selbsternannten Pluspunkt.
    Der Eingriff in die Privatsphäre wird immer schlimmer.
    Doch da bin ich gern die Rebellin. Jehova ist der Stifter der Ehe und er sagte: „Seid fruchtbar und werdet viele!“
    Na dann macht man das doch! Aber wenn dann die Kleinen das immer heller werdende Licht der Welt/WTG erblickt haben, muss man sie doppelt schützen. Entweder werden die Eltern als schlechte Lehrer/Eltern hingestellt, weil die armen Kleinen selbst entscheiden sollen, wenn sie alt genug sind, oder sie werden von Ältesten rausgemobbt. Was soll man da nur machen?
    Das ist wirklich Wahnsinn! Ich sehe es schon kommen, dass Eltern dem Druck nachgeben und ihre Kinder zur Versammlung prügeln und wenn sie dann mit elf oder zwölf getauft sind, muss dieses Kind allein klarkommen. Wie soll das aussehen, wenn es anfängt und mit vierzehn alles hinterfragt und dann vor einem Rechtskomitee landet, um mundtot gemacht zu werden. Dann hat es ganz allein die Verantwortung, was aber nicht vor dem Gesetz so ist. Und was, wenn dieses Kind ausgeschlossen wird. Kommt es dann ins Heim, weil die Familie es ächten soll?
    Was geschieht denn, wenn diese Kind plötzlich als Abtrünniger dasteht. So etwas geht ja heute blitzschnell. Da ist ja jeder, der anders als die LK denkt ein Abtrünniger. Früher waren die, die gegen Jehova geredet haben Abtrünnige. So werden diejenigen, die die Wahrheit aufdecken mit Leuten die Jehova hassen auf eine Stufe gestellt! Wie abartig! Und da spielt das Alter keine Rolle.
    Unfassbar!

  • Neoveritas an Mayleine
    Juni 23, 2014

    Liebe Mayleine,

    da ich nun seit drei Jahren keinen einzigen Kongress mehr besucht habe, bin ich nicht mehr darüber informiert, was dort „empfohlen“ wird. Ist es tatsächlich so, dass vom Heiraten abgeraten wird? Dies erinnert mich sehr an das unseelige Buch von Rutherford, mit dem Titel „Children“. Dort wurde das Thema Heirat thematisiert und den Jugendlichen „empfohlen“, mit dem Heiraten zu warten. Angeblich sollte ja 1925 Harmagedon kommen. Wie wir alle wissen, ist da nichts draus geworden.Freue mich auf Deinen Kommentar.

    Liebe Grüße von Neoveritas

  • Mayleine
    Juni 23, 2014

    Hallo Neoveritas,
    es ist leider wirklich so, dass es „empfohlen“ wurde, lieber nicht zu heiraten, weil man ja ohne Partner mehr Zeit hat der Organisation zu dienen. Das wurde zumindest 2010 in Hamburg „empfohlen“, danach wurde ein Buch, ich glaube über Jeremia, angepriesen. Er war ja angeblich auch nicht verheiratet, deshalb muss ein Zeuge Jehovas doch auch nicht heiraten.(Wobei man dann ja auch keine neuen „Schafe“ züchten kann, weil heute die meisten Täuflinge aus den eigenen Reihen kommen) Wie schwer und unangenehm es für manche Brüder und Schwestern ist, ledig bleiben zu müssen, wollen diese lieben Aufseher (die meistens verheiratet sind) gar nicht wissen. In unserer Versammlung hatten wir eine Menge lediger Schwestern, die echt darunter gelitten haben so allein zu sein. Einer Schwester sagte ein Ältester, bei dem sie Trost suchte, sie solle mehr betten. Eine andere Schwester hat lieber gar nicht erst erzählt wie schlecht es ihr ging und hat gleich zur Flasche gegriffen. Eine weitere Schwester wurde regelrecht gequält deshalb und von älteren Schwestern beschimpft, sie solle nicht so rumheulen. Ein frischgetaufter Bruder, der immer allein in der Ecke stand, weil die Prominenten der Versammlung ihn irgendwie merkwürdig fanden, hatte auf dem Arbeitplatz jemanden kennen gelernt, die er nett fand und schon unterstellten ihn alle er würde demnächst sicher sündigen. Von den vier geht heute nur noch die Alkoholikerin zur Versammlung. Ich weiß nicht wie es in anderen Versammlungen ist, aber ich denke, es ist nicht besser. Mittlerweile ist es auch schon länger her, als ich noch zur Versammlung ging. In unserer Versammlung ist es üblich alle auszusortieren, die den Ältestenfrauen nicht passen. Meine Schwester uns ich wollten vor einigen Jahren Pionier werden. Wir wurden mehrmals in das „Hinterzimmer“ zitiert, weil es immer eine Ältestenfrau gab, der das nicht passte. Und am Ende fingen mehrere „Brüder“ an und erzählten Geschichten über uns, die an Menschenverachtung kaum zu übertreffen waren. Der Fantasie war da keine Grenzen gesetzt. Und wie viel Spass sie dabei hatten, war schon teuflisch. Leider war das nur der Anfang und ein Ende hat es bis heute nicht gegeben. Auch Selters war nicht auf unserer Seite, da ja die Ältestenschaft niemals lügt, nicht wahr? Meine Geschwister, meine Mutter und ich gehen schon gar nicht mehr zur Versammlung und man lässt uns trotzdem nicht in Ruhe. Aber all das ist eine sehr lange und schlimme Geschichte. Den Glauben an Jehova und Jesus haben wir zum Glück nicht verloren, denn diese „Brüder“ handeln wie Satan und das schlimme ist, sie wissen das.
    Lieben Gruß von Mayleine

  • Neoveritas an Maylein
    Juni 23, 2014

    Liebe Mayleine,

    herzlichen Dank für deinen sehr offenen Erfahrungsbericht, auch wenn er sich kafkaesk anhört, sich doch so zugetragen hat. Was meine alte Versammlung angeht, so kann sie es mit deiner Erzählung nicht aufnehmen. Lediglich die Fälle von Ehescheidungen und „Partnertauch“ sind zu verzeichnen gewesen. Aber solche Dinge sind ja heutzutage weit verbreitet in Versammlungen. Auffällig ist, dass viele Jugendliche mit der Taufe zögern. Offensichtlich sind sie nicht mehr bereit, sich zu früh taufen zu lassen. Vielelicht ein gesunder Trend, dem die LK nun entgegenwirken will. Wir müssen abwarten, wie sich die Dinge entwickeln.
    Was lernt man daraus? Die „Organisation“ ist bis auch die Knochen ein menschliches Konstrukt und nicht Teil einer göttlichen Organisation. Trotz aller gegenteiligen Beteuerungen der LK. Gefährlich wird es immer dann, wenn sich Menschen dem Göttlichen besonders nah verbunden sehen. Ihr Handeln konform mit den Vorgaben einer übermächtigen „Mutter“ auszurichten. All diese Auswüchse sehen wir in vielen Formen der organisiertzen Religion.
    Schön dass Du den Glauben nie verloren hast. Ich denke da genau so wie Du. Die Kapriolen die Menschen veranstalten, sind eben nicht das Spiegelbild Jehovas und seines Sohnes. Sollten dennoch einmal Zweifel aufkommen, so hilft bei einer klaren Nacht, der Blick zum Sternenhimmel.

    Viele Grüße wünscht Neoveritas

  • norvaan
    Juni 23, 2014

    hallo Mayleine,
    die einsamkeit in den versammlungen wird aufgezwungen da die zj aber auch andere gruppierungen diesen bibelvers aus 1kor.7:39 „…nur in dem herr zu heiraten…“ mißverstanden haben. wenn ein zj der an jesus glaubt eine christin kennen lernt zb. von den baptisten oder adventisten dürfte meiner meinung nach sie heiraten weil beide an den herrn glauben. da leider die zj und manche andere um die zahl ihrer mitglieder mehr besorgt sind als um das glück ihrer schäfleins wird dieser bibelvers verdreht dargestellt. lg norvaan:-)

  • Esther
    Juni 23, 2014

    Ich erinnere mich an einen Bezirkskongress Mitte der 80er in München. In der Pause erzählte die junge Frau neben mir einem jungen Mann, dass sie nicht heiraten und Kinder bekommen würde, weil das in der Pionierschule so gefordert wurde. Damit hat sie ihm was klar gemacht. Aber sie hat gestrahlt dabei, so sehr stand sie hinter dieser Aussage. Das ist ja schon ne Ewigkeit her, aber hat sich mir als Erinnerung fest eingebrannt. Außerdem hat das meine Angst vor Harmagedon noch verstärkt. Sollten wir dem Ende doch schon so nah sein? Ich hatte oft das Gefühl, ganz allein diese Angst zu haben. Viele konnten es schier nicht erwarten und haben das Ende fest in ihr Leben eingeplant. Was aus ihnen wohl geworden ist?

  • Frank&Frei
    Juni 23, 2014

    ich kenne einige Zeugen Ehepaare, die vor 30-40 Jahren in den Sonderdienst gingen und heute da raus sind, ohne Kinder, ohne Familie und so ziemlich neben der Spur gehen.
    Sie trappten in die Falle „Endzeit“ und der „Sklave“ hat tortzdem immer noch tüchtig angeschafft – Milliardenwerten, die in Harmagedon futsch sind

  • Neoveritas an Mayleine
    Juni 23, 2014

    Sorry, mein Kommentar sollte an Mayleine gehen.

  • Anna
    Juni 23, 2014

    Liebe BI-Brüder, liebe Schwestern und Brüder,

    vielen Dank! Was für entsetzliche Aussagen von David Splane. Und seine Zuhörer gehen auch noch auf seine dümmlichen Späße ein wie z.B. Jona wollte nicht nochmals 3 Tage mit dem Fisch reisen…

    Sein Beispiel von McDonalds und Kinderarbeit zeigt deutlich, dass die LK wohl zu viele Hamburger gegessen hat. Sollten sich wie die 3 Hebräer in Babylon mehr Gemüse zu sich nehmen. Dieser Junkfood läßt das Gehirn schrumpfen.

    Ich würde mir wünschen, dass dieses Video Kinderschutz-Beauftragte sehen. Wie bereits kommentiert wurde wachsen viele Kinder in der Organisation zu unselbständigen Menschen heran. Und an dich @Matthäus vielen Dank für das Posten der „geschriebenen Weisheiten“.
    Herzliche Grüße Anna

    Und dann sein eigenes Beispiel, dass er an manchen Samstagen, wenn es kalt ist in New York, auch keine Lust hat zum Predigen aufzustehen. Sehr geschickt gemacht um die Zuhörer zu manipulieren.

  • Tirza an Anna
    Juni 23, 2014

    Liebe Schw. Anna!

    Danke, dass du es so gut kommentiert hast, ich hätte es nicht besser machen können, aber genauso dachte ich gestern auch und
    war völlig „von den Socken“ mit welcher Dreistigkeit ein Herr Splane das Thema Taufe besprochen hat.
    Meines Erachtens für jeden deutlich sichtbar, dass hier nicht der heilige Geist Gottes aus ihm sprach!

    Danke auch an BI für dieses zur Verfügung gestellte Video!

    Liebste Grüße
    Tirza

  • walter
    Juni 23, 2014

    Hallo Anna,

    ich kann Dir nur zustimmen.

    In einem Satz sagt der Redner:“Von Zeit zu Zeit fragen wir uns,
    ob unser Lehrprogramm wirklich wirkungsvoll ist.“

    Nein, das ist es nicht !
    Da ist der Rednerschon auf der richtigen Spur.

    Aber das interessiert keinen Menschen.
    Zu meiner Zeit wurde in unserer Versammlung noch Glauben vermittelt.
    Ich konnte mich völlig frei mit 18 taufen lassen, ohne vorher je einen
    Bericht abgegeben zu haben.
    Auch heiraten stand nicht vor der Tür.

    Taufen lies ich mich aus tiefer Liebe und Dankbarkeit gegenüber Jehova und Jesus Christus.
    Schade um die vielen Jugendlichen in unseren Reihen, die in eine solche Zwangsjacke gepreßt werden und vielleicht später aus Enttäuschung den ganzen Glauben an Gott verlieren.

    Liebe Grüße

    aus dem abgekühlten Süden.

  • waytodawn
    Juni 23, 2014

    Auch wenn man es vermuten könnte, so geht es hierbei aber weniger darum, die Kids besser zu belehren bzw jemandem zu helfen ein besserer Lehrer zu werden.

    Es wurde im Video und dem Text treffend gesagt: Es geht in erster Linie darum den Eltern zu zeigen, dass sie versagt haben… dass sich Eltern nicht „als Versager“ bezeichnen lassen wollen ist denk ich recht verständlich.

  • steven
    Juni 23, 2014

    Liebe Anna, liebe Brüder.
    Dein Gedanke über die Unselbstständigkeit von in der „Wahrheit“ aufgewachsenen Brüder kann ich nicht genug unterstreichen.
    Ich begann über meine Eltern vor 34 Jahren als 9-Jähriger die Versammlungen zu besuchen. Es gab logischerweise 2 Wege. Den der „Wahrheit“ und den falschen, der in die Vernichtung führt…
    Man baut sich seinen Freundeskreis auf, man erfüllt die verschiedenen Anforderungen und fühlt sich eigentlich soweit ganz wohl. Neben der normalen Routine tauchen hin und wieder Punkte auf, hinter denen man nicht voll stehen kann, aber weil man spürt wie der Gehorsam eigentlich gefordert wird, nimmt man sich die Freiheit heraus und behält die Abweichung der Spurtreue für sich.
    Ich vermisste all die Jahre die Toleranz, dass nicht alle Menschen gleich ticken aber dass jeder Mensch an seinem Platz wertvoll ist. In meiner Jugend gab es den regelmässig wiederkehrenden Pionier-Hype auch schon. Ausbildung na gut, aber dann….
    Man wächst heran, heiratet und kriegt Kinder. Das schlechte Gewissen als Dauerbegleiter redet einem ständig ein, nicht wirklich wichtig genug zu tun….nie ganz zu genügen.
    Als Eltern waren wir natürlich interessiert, dass unsere Kinder ebenfalls tun was „richtig“ ist. Und irgendwann wurde mir aus eigener Erfahrung bewusst, wie wichtig eigentlich ein Jugendprogramm wäre. Ich rede nicht von „schöngeredeten“ Familiendemos auf Kongressen oder von tendenziösen Artikeln für unsere jungen Menschen. Ich rede von einem abgekoppelten Jugendprogramm, dass den Jugendlichen hilft ihren Platz im Leben zu finden….
    Wenn ich dieses Video sehe, wird mir aber einmal mehr bewusst wie menschenverachtend diese Gesellschaft operiert. Ich könnte kotzen!!!!
    Heute versuche ich die Freiheit in Christus zu finden. Mir wird bewusst, dass ich in meiner Jugend einen wichtigen Entwicklungsschritt nie gemacht habe. Ich habe nie gelernt selbst zu denken. Alles wird stets schön vorgekaut. Gedankenkontrolle pur…..
    Ich bin überzeugt, dass wir unsere Kinder vor diesen Machenschaften schützen müssen. Ich erlebe an mir selbst, wie tief das Loch ist, wenn man sich selber nicht mehr liebt, weil man immer zu funktionieren hatte. Alles was man für sich tun wollte wurde mit Egoismus gleichgesetzt. Ich bin unfähig geworden mein Umfeld zu lieben…..
    So droht alles einzustürzen. Alles geht kaputt….
    Ich wünsche mir, dass noch möglichst vielen die Augen aufgehen und dieser Religion, dass sie ihre Früchte bald erntet.

    mit liebem Gruss steven

  • Nachdenker
    Juni 23, 2014

    Danke fuer das aufruettelnde Video. Fuer mich selbst ist diese Entwicklung in der WTG nichts Neues. Man muss halt die Mehrung und die Zahlen irgendwie hinbekommen.
    Ich fuer meinen Teil bin lieber ein Vater der in der WT-Erziehung seiner Kinder versagt hat, dafür aber glueckliche und normale kindgerechte Kinder mit natuerlichen Beduerfnissen und Interessen hat. Der Kinder hat, die stark und selbstbewusst mit dem Leben und seinen Unwägbarkeiten klarkommen. Ich habs bereits mehrfach gepostet. Ich kenne kaum einen ZJ und speziell ZJ Kinder, die nicht auf die ein oder andere Art verhaltensauffaellig und nicht kindgerecht sind. Kinder von ZJ Eltern, die auch welt und lebensfremd sind und die im reellen Leben oft nicht klar kommen und die frih sind den Schutz und die Obhut der Versammlung zu haben, die ihnen das Denken etc. abnimmt. Was soll denn aus deren Kindern anderes werden als ebenfalls nicht selbststaendig lebensfaehige Individuen mit einem klaren eigenen Willen ? Mit tun diese Personen und vor allem deren Kinder sehr leid, denn sie verfallen immer mehr der Gehirnwäsche der WTG und verlernen es selbst zu denken und zu hinterfragen. Diese Generation die so gross wird, wird es unendlich schwer haben mit dem wahren Leben klar u kommen
    Nachdenker

  • Michael 2
    Juni 23, 2014

    Hallo,sehr schön gesagt..naja eher traurig das ganze..das was Sie hier
    schreiben trifft den Punkt und ich habe sehr sehr viel Mitleid mit den Kindern.
    Die Eltern sind meist noch „geschädigter“-srry in vielen Punkten ist das so es gibt auch andere wie immer…aber es stimmt der Zwang macht die Kinder kaputt…vor allem wenn man manchmal sieht wie toll es doch so im Saal ist …darüber habe ich auch schon mit einem „Ältesten“ gesprochen..die Probleme die viele Menschen da haben werden mit dem „Glauben“ ausgehebelt…schade wie kann man einem Kind so etwas antun?

    Danke

  • Amalie
    Juni 23, 2014

    Liebe Geschwister,
    ich habe viel über das Video nach gedacht! Eigentlich müsste ich schon Nackenschmerzen haben vom Kopfschütteln bei diesen dummdreisten Argumenten. Unfassbar, das soll ein Vertreter Gottes sein – ein Sprachrohr? Wenn das so wäre, dann will ich diesen Gott auch nicht haben.
    Mir treibt es die Tränen in die Augen wenn ich darüber nachdenke was mit unseren Kindern gemacht wird, aus Wut und auch Ohnmacht. Zu meiner Zeit war es schon schlimm, vor allem mit der Züchtigung. Aber ich glaube, dass jetzt ist noch grausamer für diese kleinen Psychen. Noch mehr Druck, Angst, zwingen….. Eine neue Generation wird groß gezogen, die seelisch noch kaputter ist wie wir! Ich kann für diese Kinder nur hoffen, dass es unter ihren Eltern Menschen gibt, die ihre Kinder lieben und das Beste für sie wollen und nicht nur WT-Roboter, die ihr eigen Fleisch und Blut einer kranken Organisation opfern……

  • Matthäus
    Juni 23, 2014

    Aber das hindert sie nicht zu solchen dreisten Behauptungen:

    Überführen solche nichterfüllten Vorhersagen ihre Urheber als falsche Propheten im Sinne
    von 5. Mose 18:20-22? … Es gibt zwar solche, … andere jedoch sind ernsthaft von der Wahrheit
    ihrer Ankündigungen überzeugt. Sie verleihen Erwartungen Ausdruck, die auf ihrer eigenen
    Auslegung bestimmter Schrifttexte oder gewisser Ereignisse beruhen. Sie behaupten nicht, daß
    ihre Vorhersagen direkte Offenbarungen Jehovas seien, noch, daß sie in diesem Sinne im Namen Jehovas prophezeien würden.
    Daher sollten sie in den Fällen, wo sich ihre Worte nicht erfüllen, nicht als falsche Propheten betrachtet werden wie solche, vor denen 5. Mose 18:20-22 warnt. In ihrer menschlichen Fehlbarkeit haben sie Dinge falsch interpretiert. [Fußnote: Jehovas Zeugen haben in ihrem Enthusiasmus für Jesu zweites Kommen auf Daten hingewiesen, die sich als unkorrekt herausgestellt haben. Aufgrund dessen sind sie von einigen als falsche Propheten bezeichnet worden. Doch in keinem der Fälle haben sie sich angemaßt, Vorhersagen „im Namen Jehovas“ zu äußern. …]
    Erwachet!, 22. März 1993, S. 3, 4

  • Wahrheitssucher
    Juni 23, 2014

    Schon die Formulierung „Ist es wirklich weise Kinder NICHT zu zwingen? ist grotesk. Wurde die Frage wirklich so formuliert?

  • BenKenobi
    Juni 23, 2014

    Diese Ansprache ist ein hervorragendes Exempel dafür, wie ganz bestimmte Strukturen und „ungeschriebene Gesetze“ innerhalb der Organisation geschaffen werden, denen alle in der Gemeinschaft folgen, aber wenn dann etwas schief geht gesagt wird: „Das wurde nie offiziell behauptet, das sind Aussagen Einzelner, das entscheidet jede Familie für sich.“ Älteste erheben solche Aussagen oft zum Gesetz und so gleicht die ganze Form der Anbetung in den Versammlungen mehr und mehr der Art wie sie die Pharisäer praktiziert haben. Je besser sich jemand an das hält was zwar nirgends eindeutig steht, aber erwartet wird, desto angesehener ist er in der Versammlung. Im Prinzip herrscht durch diesen Mechanismus Konkurrenzkampf von der Wiege bis zur Bahre. Wahrlich sehr „ähnlich“ dem was unser Herr Jesus seinen Nachfolgern vermittelt hat! 😉

  • Matthäus
    Juni 23, 2014

    Naja, da sprechen ihre geschrieben „Weisheiten“ aber eine deutliche Sprache 😉 !

    Denken wir daran, dass unser himmlischer Vater „den treuen und verständigen Sklaven“ als Kanal eingesetzt hat. Dieser „Sklave“ ist dafür verantwortlich, festzulegen, welche Informationen dem Haushalt des Glaubens zugänglich gemacht werden sowie die ‘rechte Zeit’ dafür. Die geistige Speise ist ausschließlich durch die theokratische Organisation erhältlich. Zuverlässige Informationen sollten wir stets von Gottes Kanal erwarten…
    Unser Königreichsdienst, September 2002, S. 8

    Wir wollen einmal untersuchen, was Jehovas Zeugen im Laufe der Jahre verkündet haben, und es mit dem vergleichen, was führende Politiker, Geistliche und Wirtschaftsexperten des gegenwärtigen Systems der Dinge gesagt haben. Wer hat die Wahrheit gesagt? Wessen Voraussagen über die nächste Zukunft können wir vertrauen? … Heute zeigen die Tatsachen deutlich, dass das, was Jehovas Zeugen gesagt haben, die Wahrheit war. Sie waren tatsächlich die ganze Zeit von Gottes heiligem Geist geleitet worden. Der Wachtturm, 1. November 1971, S. 659, 664

    Damit können sie sich nicht mehr „reinwaschen“!

  • 123 es ist vorbei
    Juni 23, 2014

    Ich weiß nicht, wer sich hinter diesen selbsternannten „Heiligen“ (der treue u. verst. Sklave) verbirgt. Für meine Begriffe keine Christen. Ich habe da so meine Vermutungen und Theorien. Ich denke, hinter diesen Leuten versteckt sich das ganze Gegenteil von dem, was sie von sich behaupten.

    Wie alt war Jesus als er sich taufen ließ? Wie alt war Jesus als er mit seinem Werk begann? Unglaublich diese 7 oder 8 Leute in Brooklyn NY.

    BRUDERINFO – Ihr müsst unbedingt weitermachen!!! Diese Lügen müssen aufgedeckt werden, immer und immer wieder!!!

  • norvaan
    Juni 23, 2014

    hallo 123 es ist vorbei:
    „Ich denke, hinter diesen Leuten versteckt sich das ganze Gegenteil von dem, was sie von sich behaupten.“
    du hast recht es sind die illuminaten und die neue welt ordnung dahinter.
    hab ein buch als pdf datei:“wer regiert die welt“ oder „die 13 satanistischen blutslinien“
    falls dich sowas interessieren sollte kann dir per email zusenden. lg:-)

  • Myra
    Juni 23, 2014

    Wow. Ich glaub auch nicht, dass ich Christopher mit 10 oder 11 oder 12 Jahren bei McDonald’s arbeiten lassen würde…. ODer auch nicht mir 13, 14, oder 15 Jahren. Das hat auch nichts mit Jesus zu tun!
    Immer wieder erschreckend!
    Danke vielmals für dieses Video! Was für ein Segen diese EInblicke sind! Danke für eure Arbeit!

    In Liebe
    Myra und glückliche Familie

  • Manfred
    Juni 23, 2014

    Lieber Bruder,

    Vielen Dank für diesen Hinweis. Es scheint wirklich so, dass gerade alles, aber auch wirklich alles was früher verpönt war nun offen kommuniziert wird. Wie soll das Kind da zu einer freien Willensentscheidung kommen, wenn es von den Eltern gezwungen wird oder auch nur durch „sanften“ Druck in diese Richtung geschoben wird?

    Durch das frühe Taufen werden eigentlich nur die abfallenden Verkündigerzahlen kaschiert, da gerade immer mehr aufwachen und diese Religionsgemeinschaft verlassen. Denn wenn vorher der Segen darauf lag, dass es eine Mehrung gibt, wie müsste man es dann bewerten, wenn die Gemeinschaft Ihre Mitgliederzahlen nach unten korrigieren muss? Dann scheint der Segen wohl weg zu sein.

    Ich wurde auch von seiten der Ältesten im Alter von 16 Jahren dazu gedrängt mich taufen zu lassen. Ich war der einzige Jugendliche in unserer Versammlung, der nicht von Geburt an dazugehörte. Keiner der in die „Wahrheit“ hineingeborenen Jugendlichen hatten Schritte zur Taufe unternommen. Da sagte man zu mir: Wenn Du Dich taufen lässt, obwohl Du nicht von Geburt an dabei warst, dann werden sich auch die anderen Jugendlichen aufraffen.

    Genauso war es. Ein Jahr später waren alle anderen Jugendliche auch getauft. Innerhalb einer Versammlung gab es diesen Druck schon immer, allerdings wird er nun auch von der LK offen kommuniziert und das ist Neu.

    Liebe Grüße Manfred

  • Manfred
    Juni 23, 2014

    Was ich noch vergessen habe. Auf JW.org steht auf der Seite unter dem Thema: Jehovas Zeugen: Wer wir sind, das folgende. Ich zitiere:

    Wir kommen aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen mit Hunderten von Sprachen. Doch uns verbinden gemeinsame Ziele: Vor allem möchten wir Jehova ehren — den Gott, der alles gemacht hat und der sich der Menschheit in der Bibel vorstellt. Wir versuchen auch, uns im Alltagsleben so gut wie möglich an Jesus Christus zu orientieren. Christen genannt zu werden ist für uns eine Ehre. Uns liegt daran, die Menschen für die Bibel und Gottes Königreich (seine Regierung) zu begeistern, und wir setzen gern unsere Zeit dafür ein. Unser Wunsch ist es, von Jehova Gott und seinem Königreich zu erzählen oder Zeugnis abzulegen. Daher auch unser Name: Jehovas Zeugen.

    Jesus wurde als Sohn Gottes etwa in dem Alter von 30 Jahren getauft. Wenn man sich so weit wie möglich an Jesus orientieren möchte, sollte man dann nicht doch eher die Erwachsenen Taufe predigen? Selbst ein 20 jähriger könnte sich mit der Taufe noch 10 Jahre Zeit lassen, wenn er dem Beispiel von Jesus folgt.

    Anscheinend ist dieser Satz: Wir versuchen auch, uns im Alltagsleben so gut wie möglich an Jesus Christus zu orientieren. nur Augenwischerei. Man schreibt zwar das man sich an Jesus orientiert, macht aber was man will.

    Liebe Grüße Manfred

  • Tommy
    Juni 23, 2014

    Jetzt hinterfragst Du es aber zu streng Manfred. Darfst doch nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Da täuscht man sich hundert-, zweihundertmal und schon wirfst Du der WTG alles moegliche vor.
    Tommy

  • Manfred an Tommy
    Juni 23, 2014

    Lieber Tommy,

    Habe den Sarkasmus verstanden. 🙂

    Liebe Grüße Manfred

  • Agabus
    Juni 23, 2014

    Jesus ließ sich ja auch nie als ZJ taufen. Es gab immer nur eine Taufe, als Nachfolger Christi und nie eine gültige Taufe in irgendeine Gemeinschaft. Daher ist ja schon die zweite Tauffrage eine Frechheit wider jeglicher, biblischer Grundlage

  • Martin
    Juni 23, 2014

    Manfred,

    genau so ist es. Bei der LK wird „das Licht tatsächlich immer heller“, das es die nominellen Kirchen doch scheinbar richtig machen, wenn sie bereits kleine Kinder taufen…dann gehören sie schon mal zur Kirche, dann wird mit 12/14 Jahren glaube ich durch Kommunion und Konformation das Taufgelübte sozusagen erneuert… genau im dem Alter, indem sich die LK auch die Kind/Jugendtaufe wünscht.In diesem Alter kann bereits eine gewisse eigenverantwortliche, religiöse Verständigkeit da sein. In diesem Alter sind dann die brauchbaren Seelen zum Vollzeitdienst schon besser auszufiltern und zu formen und es entwickelt sich eine Bindung an die „Mutterkirche“…“Organisation“ odgl. Die Strategen werden auch immer kleverer und wenn die früheren Generationen das hören würden, würden sie sich im Grab herumdrehen.
    Natürlich habe ich nichts dagegen, wenn sich ein Jugendlicher mit 10/12 Jahren unbedingt Gott hingeben will und sich taufen lassen will, es aber als Organisation zu forcieren und die Eltern unter einem gewissen Druck zu setzen, das ist fatal.
    Die Jünger Jesu wollten auch einmal den Zufluss der Kinder gegenüber Jesus bremsen. Wie wohltuend waren jedoch die Worte des Herrn: „Lasst die kleinen Kinder zu mir kommen…“ Es ist daher ein großer Unterschied, Kinder im tiefen Glauben zu Jesus zu führen in Wort und Tat oder sie zu drängen, mit der Taufe auf eine organisatorische Karriere-Leiter zu steigen von der in späteren Jahren nicht wenige wieder „kopfüber abstürzen und durch bekannte Repressalien verheizt, verbittert oder zur Widerwilligkeit gereizt werden“ …Zurechtweisungen, Gemeinchaftsentzüge…usw.

    LG Martin
    An BI – Vielen Dank für diese Information

  • Omma@Manfred
    Juni 23, 2014

    Lieber Manfred,

    deine eigene Erfahrung, die du am Schluss deines Kommentars beschreibst, haben wohl viele gemacht, – das ist GRUPPENZWANG!! – und hat mit einem WILLIGEN HERZEN nichts zu tun.

    Vielen Dank für deine wohldurchdachten Kommentare.

    GLG Omma

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 4 =