304 Comments
  • Pit
    August 13, 2012

    hallo ihr lieben.
    mein beitrag zu 1914 ist eph 1: 20/21 :

    durch sie hat ER (der vater) IHN (den sohn) von den toten auferweckt und eingesetzt zu seiner rechten im himmel über alle reiche, gewalt, macht, HERRSCHAFT und alles, was sonst einen namen hat, nicht allein in DIESER welt, sondern auch in der zukünftigen.
    (luther)
    im urtext steht:
    E 1:21
    oben über jedem Anfänglichen
    und jeder Autorität und
    Vermögenskraft und Herrschaft
    und jeden Namen, der
    genannt wird, nicht allein in
    diesem Äon, sondern auch in
    dem künftigen.

    Äon – aivw,n (aiŏn) – H1.2 – Zeitabschnitt mit Anfang und Ende.

    da ist dann selbstdenken angesagt oder frei nach karl valentin:
    wo alle das gleiche denken wird nicht viel gedacht.

  • Matthäus
    August 13, 2012

    Danke Pit für diesen einfachen Verweis auf Eph. 1, diese Feststellung ist ja mehrfach in GW zu lesen, folglich muß man sich fragen warum die WTG sosehr dieses Jahr 1914 als Beginn der Inthronisierung des Herrn Jesus bezeichnet?

    z.B.Joh. 3:35 Der Vater liebt den Sohn und hat ihm alle Macht gegeben.

    …oder auch die bekannte Stelle in Matt. 28:18 Da ging Jesus auf seine Jünger zu und sprach: „Ich habe von Gott alle Macht im Himmel und auf der Erde erhalten.

    Also er spricht jeweils in der Gegenwart oder Vergangenheit und damit kein Hinweis auf ein zukünftiges Ereignis. Aber zu solchen Widersprüchen kommt es wenn ZJ laufend über das geschriebene Wort hinausgehen um ihre Doktrin „biblisch belegen“ zu können. Sie behaupten Jesus hätte bei seiner Inthronisierung (1914) als erstes die WTG oder den „treuen Sklaven“ ausgewählt um IHNEN die gesamte Habe zu übergeben.

    Dein Schlusssatz von Karl Valentin ist ein sehr treffendes Zitat:

    >>da ist dann selbstdenken angesagt: „wo alle das gleiche denken wird nicht viel gedacht.“<<

    Wir freuen uns wenn du öfter solch spritzige Kommentare lieferst!
    lg. Matthäus

  • Dennis
    August 13, 2012

    Liebe Brüder,

    hab im Zusammenhang mit der ständigen „Sklaven“-Diskussion und dem „helleren Licht“ mir nochmal ein WT-Zitat näher angeschaut:

    WT 01.04.07, S.22, Abs. 9:

    „Zufolge der Predigt- und Lehrtätigkeit hat sich eine „große Volksmenge“ loyaler Menschen dem gesalbten Überrest angeschlossen. Diese „begehrenswerten Dinge aller Nationen“ zählen ganz eindeutig zu der kostbaren „Habe“ Christi, die vom treuen Sklaven verwaltet wird (Offenbarung 7:9; Haggai 2:7).“

    Hier wird schon 2007 gesagt, dass der selbsternannte „Sklave“ die sog. „anderen Schafe“ in seinem BESITZ hat („Habe“) und diese Menschen demnach mit Jesus überhaupt nichts zu tun haben. Auch haben diese Nicht-Gesalbten sich nicht Jehova oder Jesus „angeschlossen“ sondern dem „Überrest“, womit natürlich wieder nur der „Sklave“/WTG gemeint war.

    Einfach unglaublich, dass diese unbiblische Anmaßung die ganze Zeit überlesen konnte.

    LG
    Dennis

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Hebräer 13:17: „Gehorcht denen, die unter euch die FÜHRUNG übernehmen, und seid unterwürfig, denn sie wachen beständig über eure Seelen als solche, die RECHENSCHAFT ABLEGEN werden, damit sie dies mit Freude und nicht mit Seufzen tun mögen, denn das wäre euch zum Schaden.“
    Sag mir bitte, WO/WEM wir diesen Text auf unserem Planeten so zuordnen könnten, dass es einigermaßen auf UNVOLLKOMMENE Menschen zutrifft!!! Hast du einen Vorschlag, damit die BIBEL auch in diesem Punkt/Vers eine Anwendung findet???
    Oder meinst du, DIESE BIBELPASSAGE ist eine Ausnahme und wird sich nicht erfüllen???
    Hilf mir weiter …

    P.S.:
    Und bitte sei nicht so ein „Querdenker“, dass du immer alles um …zig Grad verdrehst!!! Das Aberwitzige bei dir ist, dass du es richtig kopierst und dann eine Erklärung/Deutung dazu schreibst, dass man meint: „Ist jetzt ein Kurzschluss passiert!?“

  • Dennis
    August 13, 2012

    P. S.: Selten so gelacht! Ausgerechnet der größte verdreher gibt solch einen Ratschlag. An dieser Aussage des selbsternannten ‚Sklaven‘ gibt es nichts zu deuten. Es steht genau so dort. Lesen lernen!

  • Matthäus
    August 13, 2012

    Da ich auf Irrelevant keine Antworten mehr schreibe möchte ich deine Fesstellung auf Bibelzitat von Hebr. 13:17 – eintypisches Beispiel für halbe Wahrheit!

    Ließt man dazu den dazugehörigen Vers 7 dann wird klar WANN wir den Leiternd gehorchen sollten:

    7 Gedenkt an eure Führer, die euch das Wort Gottes gesagt haben; schaut das Ende ihres Wandels an und ahmt ihren Glauben nach!

    8 Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und auch in Ewigkeit! 9 Laßt euch nicht von vielfältigen und fremden Lehren umhertreiben;

    …dann sieht der Rat gleich GANZ ANDERS AUS – oder?
    lg. Matthäus

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    wenn den Reinen alle Ding rein sind, so soll er doch sein Rein-Fall exerzieren. Wer einer Organisation, die seit eh und je sich zu weit aus dem Fenster lehnte und wer weiß was für „Schmarren“ lehrte folgt, wird mit ihr zwangsläufig aus dem Feenster fallen.
    So extrem und unbequem wie er ist, kann er zu keiner Zeit sich als „Christ“ darstellen.
    Wir hingegen suchen anch der Wahrheit, von uns hat keiner den Anspruch, sie vollständig zu kennen. der WT erfordert, dass alle in Reih und Glied marschieren, auf Teufel komm raus. Und wenn es sein muß, das ganz Regiment kehrt und im Entenmarsch.
    Solche Zwänge schaffen Enge und nicht den Freiraum, den wir haben, allein durch unsere Annahme des Christus.
    durch predigen usw können wir uns kein Leben erkaufen.
    Es ist eine Gabe, die uns verliehen wird aufgrund der annahme Jeus Christi.
    Und der wird bei seiner Manifestierung diesen ausgeflippten Sklaven schjließlich hinausschicken zum Zähneklappern.
    Dessen Lehrmethoden gleichen der katholischen Kirche:
    du mußt alles glauben und whee du wagst es anzuweifeln, dann kommt der neuzeitliche Scheiterhaufen.
    Der Irrelevant würde, so extrem wie er sit, als erster die Fackel draufschmeißen. Leider erscheint im nicht der Christus wie einst dem Paulus.

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Ungenau!!
    Wann genau DAS ENDE/HARMAGEDON kommt, ja von diesem wissen wir weder Tag noch Stunde – sagte Jesus!!!
    Wann aber die Endzeit davor kommt – und das wollten ja Jesu Jünger wissen, darum war ihr Frage „Wann wird das sein?“ auch legitim und völlig korrekt -, das sollte uns sehr wohl interessieren. Denn eben DESHALB gab Jesus danach ein für diese Epoche markantes, erkennbares ZEICHEN, an dem diese ENDZEIT zu erkennen wäre!!!
    Wenn dem nicht so wäre, wozu hat er dann seine Nachfolger und alle, die es später noch werden sollten, aufgefordert zu wachen und beständig wachsam zu sein???
    Wäre doch ein Widerspruch oder???

    ==================================================================

    Lieber Bruder Irrelevant,
    das ist ja soweit Richtig, aber das die Endzeit 1914 begann sagt die Bibel auch nicht. Ganz abgesehen davon, das der Sklave ja genau weis wann Jesu wiedergekommen ist, (angeblich 1914) und auch genau vorhergesagt hat wann die Endzeit endet, 1914, 1975 u.s.w.

    Wir sollten wachen und immer bereit sein, da wir auch nicht wissen wie lange die Endzeit dauert.
    Die Zeichen und Ereignisse sind eine Beschreibung der Endzeit.
    L.G.

  • Manfred an Irrelevant
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant,

    bezüglich der Zeichen an deren man das Ende erkennen kann, hatte ich Dir schon einen Kommentar geschrieben. Hast Du anscheinend vergessen. Hier noch mal zur Erinnerung:

    http://www.bruderinfo.de/?p=867&cpage=1#comment-22448

    Hast Du nicht geschrieben, dass für Dich nur die Worte der Bibel gelten?
    Dein Zitat: Ich für meinen Teil vertraue immer und zuallererst dem INSPIRIERTEN WORT GOTTES – alles Andere kommt nachher!!! – Zitat Ende.

    Wieso merkst Du dann nicht, dass die Bibel eindeutig die falschen Aussagen aus dem WT widerlegt? Weil Du der Lüge mehr glaubst, als dem Worte Gottes. Im übrigen solltest Du Dir mehr Gedanken um Deine Zukunft machen, als um die Vergangenheit von 1914. Nur ein Tipp von mir.

    Gruss Manfred

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Wer ist nun vergesslich???

    a) Habe dir auf dein Posting, worauf du mit deinem Link verweist, sogar zweimal geantwortet – „Alzheimer lässt grüßen“!!!

    b) Auch das habe ich getan und ich stelle immer wieder fest, dass NUR DAS INSPIRIERTE WORT GOTTES absolut recht hat und alle anderen müssen demnach ihr Verständnis, wenn es nun mal nicht ganz korrekt war oder mitunter auch falsch DEMÜTIG zur Kenntnis nehmen und ADAPTIEREN !!! Genau das macht auch der treue Sklave im Sinne von Sprüche 4:18 …

    c) Danke für den guten Tipp: Eben deshalb, weil mir meine persönliche Zukunft sogar seeeeehr am Herzen liegt und wiiiichtig ist, darum forsche ich fortgesetzt in DER BIBEL und versuche so meine BIBLISCHE ERKENNTNIS zu mehren/zu vertiefen! Ob du das glaubst oder nicht, irgendwie und indirekt hängt das doch mit 1914 zusammen!!!

    d) Nachtrag zu deinem Link oben noch: Du hast nicht berücksichtigt oder vielleicht absichtlich verdrängt oder möglicherweise weißt du es nicht (nicht mehr) – der verherrlichte JESUS CHRISTUS kommt (wenn du Matth 24/Mar 13/Luk 21 genau unter die Lupe nimmst) in Wirklichkeit ZWEIMAL!!!
    Aufgepasst! „Parusie“ und „Kommen/Wiederkunft“ ist nicht das Selbe!!!

    =================================================================================

    Ja,.ja, Irrelevant, genau das ist der Knackpunkt. Der „Sklave“ ist der Einzige, der diese Erkenntnis hat und inoffiziell lehrt er es auch, das Jesus zweimal kommt, sonst würde ja alles nicht zusammen gehen. Erst kommt er einmal unsichtbar, und dann beim zweiten mal sichtbar. Genau das gibst du hier jetzt wieder. Kein normaler Mensch würde bei seinen Bibelstudium darauf kommen das Jesus zweimal kommt.
    Aber vielleicht ist das jetzt schon wieder neues Licht, und wir wissen es nur noch nicht.

    Wo hat Jesus das gesagt?

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Es gibt Vieles, was man nicht weiß …

    Matthäus 24:37-39: „Denn geradeso wie die Tage Noahs waren, so wird die GEGENWART DES MENSCHENSOHNES sein. 38 Denn so, wie sie in jenen Tagen vor der Sintflut waren: sie aßen und tranken, Männer heirateten und Frauen wurden verheiratet bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche hineinging, 39 und sie nahmen keine Kenntnis davon, bis die Sintflut kam und sie alle wegraffte: SO wird die GEGENWART DES MENSCHENSOHNES sein.“

    Sein ERSTES KOMMEN ist die Parusie/Gegenwart/Ankunft.
    Die Ereignisse damals zu Noahs Zeiten waren keine Momentaufnahme, sondern erstreckten sich über viele Jahre, ja über Jahrzehnte – das war doch so, oder nicht???
    Und wenn Jesus vorhersagt „SO WIRD DIE GEGENWART DES MENSCHENSOHNES SEIN“, und da meint er doch sich selbst. Auch das kann demnach keine Momentaufnahme sein, sondern ein längerer Zeitabschnitt, denn er verglich ja die Verhältnisse WÄHREND SEINER GEGENWART (Parusie/Gegenwart/Ankunft) mit den Geschehnissen der Zeit Noahs!!!
    Sein ZWEITES KOMMEN beschrieb er in Matthäus 25:31-33: „Wenn der Menschensohn in SEINER HERRLICHKEIT GEKOMMEN sein wird und alle Engel mit ihm, dann wird er sich auf SEINEN THRON DER HERRLICHKEIT setzen. 32 Und alle Nationen werden vor ihm versammelt werden, und er wird die Menschen voneinander trennen, so wie ein Hirt die Schafe von den Ziegenböcken trennt. 33 Und er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Böcke aber zu seiner Linken.“

    Würde also logisch gedacht heißen, dass Jesus bereits vorher eine bestimmte Zeit da sein muss (eben unsichtbare Gegenwart/Parusie), bevor er daran ginge, sich auf den Thron der Herrlichkeit zu setzen, um ALLE NATIONEN zu richten (Links und rechts/Böcke und Schafe). Für diesen speziellen Akt des Richtens „kommt“ er quasi in einer besonderen Mission!!!
    Wohlgemerkt – alles unsichtbar, denn er kommt als Geistperson, denn auch ALLE ENGEL kommen mit ihm, die ebenfalls für das menschliche Auge unsichtbar sein werden. Dazu kannst noch die bestätigende Bibelstelle aus 1. Timotheus 6:16 aufschlagen: „…der allein Unsterblichkeit hat, der in einem UNZUGÄNGLICHEN LICHT wohnt, den KEINER DER MENSCHEN GESEHEN HAT NOCH SEHEN KANN. Ihm sei Ehre und ewige Macht. Amen.“

    Wie gesagt, alle Bibelstellen müssen passen – NICHT EINE EINZIGE BIBELSTELLE DARF WIDERSPRECHEND SEIN, denn DAS GESAMTE INSPIRIERTE WORT GOTTES MUSS HARMONISCH ÜBEREINSTIMMEN !!!
    Sobald nur ein „Puzzle“ falsch ist, ist daran nicht DIE BIBEL schuld, sondern unsere Überlegung/unser Verständnis/unser Denkunvermögen/unsere Kurzsichtigkeit !!!
    DAS WORT GOTTES BLEIBT TABU und UNANTASTBAR in ALLEM !!!

  • Manfred an Irrelevant
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant,

    Ich wollte eigentlich mit meinem Kommentar an Dich, daran erinnern, dass Du just auf diese Frage bereits eine Antwort bekommen hast. Deshalb hatte ich auf diesen Kommentar verwiesen. Weil Dir die Antwort nicht gepasst hat, hast Du halt die gleiche Frage noch mal gestellt. Das wollte ich damit sagen.

    Jetzt versuch ich es mal mit Logik.

    Wenn der 1. Weltkrieg als Kennzeichen für die Zeit des Endes gestanden hat, was hat dann der 2.te Weltkrieg eingeläutet?
    Jetzt sagst Du wahrscheinlich, ist doch logisch, dass es nach dem 1.ten Weltkrieg immer schlimmer wurde. Deshalb gab es dann den zweiten.
    Doch warum hat es bis heute noch keinen 3.ten Weltkrieg gegeben, da doch die ersten beiden so kurz hinter einander stattgefunden hatten? Es müsste doch fortlaufend schlimmer werden, oder?

    Hätte sich nach Deiner Ansicht dann nicht jetzt die Welt verbessert und somit wären wir gar nicht in der Zeit des Endes?

    Mat. 24:31-44
    . 32 Von dem Feigenbaum als Gleichnis lernt nun folgendes: Sobald sein junger Zweig weich wird und er Blätter hervortreibt, erkennt ihr, daß der Sommer nahe ist. 33 Ebenso erkennt auch ihr, wenn ihr alle diese Dinge seht, daß er nahe an den Türen ist. 34 Wahrlich, ich sage euch, daß diese Generation auf keinen Fall vergehen wird, bis alle diese Dinge geschehen. 35 Himmel und Erde werden vergehen, meine Worte aber werden auf keinen Fall vergehen. 36 Von jenem Tag und jener Stunde hat niemand Kenntnis, weder die Engel der Himmel noch der Sohn, sondern nur der Vater. 37 Denn geradeso wie die Tage Noahs waren, so wird die Gegenwart des Menschensohnes sein. 38 Denn so, wie sie in jenen Tagen vor der Sintflut waren: sie aßen und tranken, Männer heirateten und Frauen wurden verheiratet bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche hineinging, 39 und sie nahmen keine Kenntnis davon, bis die Sintflut kam und sie alle wegraffte: so wird die Gegenwart des Menschensohnes sein. 40 Dann werden zwei Männer auf dem Feld sein: einer wird mitgenommen und der andere zurückgelassen werden; 41 zwei Frauen werden an der Handmühle mahlen: die eine wird mitgenommen und die andere zurückgelassen werden. 42 Wacht deshalb beharrlich, weil ihr nicht wißt, an welchem Tag euer Herr kommt. 43 Doch erkennt e i n e s , daß der Hausherr, wenn er gewußt hätte, in welcher Wache der Dieb kommen würde, wach geblieben wäre und nicht in sein Haus hätte einbrechen lassen. 44 Deswegen erweist auch ihr euch als solche, die bereit sind, denn zu einer Stunde, da ihr es nicht denkt, kommt der Menschensohn.

    Aus diesem Bibeltext können wir zwei Dinge lernen:

    1. Die Zeichen die Jesus für das Ende vorausgesagt hat, kennzeichnen nicht sein Kommen, sondern nur dass er nahe ist. Lies da mal den Vers 33 genau.
    Wenn also der 1. Weltkrieg das von Jesus genannte Zeichen wäre, dann wäre er aber 1914 nicht wiedergekommen, Richtig? Es wäre ja nur das Zeichen, dass er BALD kommen würde. Also ist 1914 definitiv als das Kommen Jesu Christi falsch.

    2. Auch die Zeitrechnung, die auf 1914 hinrechnet ist falsch. Warum? Die Antwort geben die Verse 42 bis 44. Wenn wir ausrechnen könnten, wann Jesus wiederkommt, dann könnte uns doch dieser Tag nicht wie ein Dieb in der Nacht überfallen, oder?

    denn zu einer Stunde, da ihr es nicht denkt, kommt der Menschensohn.

    Der Umkehrschluss lautet somit: Weil man also gedacht hat, dass 1914 Jesus Christus kommt, muss dieses Datum FALSCH sein. Verstanden?

    Dann gibt es noch die Prophezeiung aus Daniel Kap. 12:8-12

    8 Was nun mich betrifft, ich hörte, aber ich konnte [es] nicht verstehen, so daß ich sprach: „O mein Herr, was wird der Schlußteil dieser Dinge sein?“
    9 Und er sagte weiter: „Geh, Daniel, denn die Worte werden geheimgehalten und versiegelt bis zur Zeit des Endes. 10 Viele werden sich reinigen und sich weiß machen und werden geläutert werden. Und die Bösen werden bestimmt böse handeln, und gar keiner der Bösen wird [es] verstehen; die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen.
    11 Und von der Zeit an, da das beständige [Opfer] entfernt worden ist und das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, aufgestellt worden ist, werden es eintausendzweihundertneunzig Tage sein.
    12 Glücklich ist, wer harrt und wer die eintausenddreihundertfünfunddreißig Tage erreicht!

    In Vers 8 fragt Daniel, was wird der Schlussteil dieser Dinge sein?

    Antwort in Vers 9: „Geh, Daniel, denn die Worte werden geheimgehalten und versiegelt bis zur Zeit des Endes.

    Hier haben wir auch den Hinweis auf die Zeit des Endes und jetzt o Schreck, wird sogar eine Zeitangabe gemacht und die lässt Dein Kartenhaus von 1914 wieder zusammen fallen.

    11 Und von der Zeit an, da das beständige [Opfer] entfernt worden ist und das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, aufgestellt worden ist, werden es eintausendzweihundertneunzig Tage sein.
    12 Glücklich ist, wer harrt und wer die eintausenddreihundertfünfunddreißig Tage erreicht!

    Für die Zeit des Endes wird eine Zeitangabe von 1.290 Tagen oder 1.335 Tagen genannt. Aber seit 1914 sind schon viele 1.290 Tage vergangen und es ist kein Ende gekommen. Was jetzt?

    Weißt Du Irrelevant, mit der Bibel ist es so, ich glaube ich hatte Dir das schon mal geschrieben:

    Die Bibel ist ein vollständig in sich harmonisches Buch, dass uns unser Schöpfer gegeben hat um sich auf die Zeit des Endes einstellen zu können. Nur wenn man alle Bibeltexte die die Zeit des Endes betreffen miteinander in Einklang bringt, dann hat man die Wahrheit gefunden. Wenn ein Bibeltext massiv gegen eine Lehre spricht, dann ist diese Lehre schlicht und ergreifend falsch.

    Da für die Zeit des Endes 1.290 Tage bis 1.335 Tage genannt sind, kann 1914 niemals die Zeit des Endes begonnen haben.

    Aber das wirst Du niemals akzeptieren können, weil es in der Bibel steht. Du wirst jetzt wieder in der WTLib stöbern und die verdrehten Erklärungen der LK hier einstellen und behaupten, dass die es ja wissen müssen, weil sie geistgesalbt sind. Stimmts, oder hab ich Recht?

    Gruss Manfred

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Lies einfach meinen Beitrag ober dir, damit ich es nicht zweimal schreiben muss – passt genau dazu!!!

    Dein Problem aber ist dreierlei:

    1. Du willst dem treuen Sklaven unter KEINEN Umständen recht geben, selbst dann nicht, wenn er ganz sicher RICHTIG liegt!!! Aber das ist eine andere Geschichte, deren Ursache deine Vergangenheit ist…

    2. Du hast deine 1914-These von Franz oder Jonsson aufgegriffen und versuchst sie hier weiter zu entwickeln, obwohl diese zwar raffiniert aufgebaut ist, jedoch von der BIBLISCHEN CHRONOLOGIE her betrachtet nicht stichfest ist!!!

    3. Du liegst ferner bei der GEGENWART DES MENSCHENSOHNES ebenso NICHT BIBELKONFORM, da du nahezu alles BUCHSTÄBLICH auffasst und interpretierst!!! Allerdings ist das wirklich eine zu simple Methode, da so im Grunde genommen jeder halbwegs schlauer Mensch, sprich Intellektueller oder vielleicht „studierter“ Theologe, schon längst das WORT GOTTES entschlüsselt hätte!!!

    Nein, nein, nein!!! Das INSPIRIERTE WORT GOTTES ist so konzipiert, dass es nicht einmal Siebenmalkluge entziffern können, sondern NUR JENE, denen GOTT JEHOVA SEINEN HEILIGEN GEIST gibt!!!
    Den „Bibel-Code“ knackt nur der GEIST JEHOVAs und sonst niemand!!!

    Und adäquate Bibeltext dazu:
    „Denn es steht geschrieben: „Ich will die Weisheit der Weisen zugrunde richten, und die Intelligenz der Intellektuellen will ich beseitigen.“ 20 Wo ist der Weise? Wo der Schriftgelehrte? Wo der Debattenredner dieses Systems der Dinge? Hat Gott nicht die Weisheit der Welt zur Torheit gemacht? 21 Denn da in der Weisheit Gottes die Welt durch ihre Weisheit Gott nicht kennengelernt hat, hielt Gott es für gut, durch die Torheit dessen, was gepredigt wird, die Glaubenden zu retten. 22 Denn die Juden bitten um Zeichen, und auch die Griechen suchen nach Weisheit; 23 wir aber predigen Christus am Pfahl, den Juden eine Ursache zum Straucheln, den Nationen aber Torheit; 24 den Berufenen jedoch, sowohl Juden wie Griechen, Christus, die Kraft Gottes und die Weisheit Gottes.“
    (1. Korinther 1:19-24)

  • Manfred an Irrelevant
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant,

    so jetzt sag ich es Dir mal ganz deutlich und da Du Dich selbst so nennst, brauche ich mich auch dessen nicht zu schämen. Deine Meinung die Du hier kund tust ist in der Tat Irrelevant, da Du nie die Bibel benutzt. Dies ist meine letzte Antwort an Dich weil mit Dir zu diskutieren ist ungefähr so als wenn ich meinem Hund das Schach spielen bei bringen wollte. Der würde sich nur für seinen Knochen interessieren, so wie Du nach jedem Happen aus Brooklyn gierst, obwohl Du doch eine Bibel hättest.

    Zu Deinen Punkten:
    1. Es wurde hier zigfach biblisch belegt, dass Deine LK so gut wie nie Recht hatte!
    2. Ich habe keine Thesen von diesen zwei Personen aufgegriffen, weil ich mich nie mit diesen beschäftigt habe und auch werde.
    3. Ich habe Dir bezüglich der Gegenwart immer die Bibelstellen genannt, da Du aber diese nicht akzeptierst, behauptest Du einfach es wäre nicht bibelkonform. Aber wie kann eine Bibelstelle nicht Bibelkonform sein? Der WT kann nicht Bibelkonform sein, die Bibel ist es aber in jedem Fall.

    Wo ich Dir Recht gebe ist: Das INSPIRIERTE WORT GOTTES ist so konzipiert, dass es nicht einmal Siebenmalkluge entziffern können, sondern NUR JENE, denen GOTT JEHOVA SEINEN HEILIGEN GEIST gibt!!!
    Den “Bibel-Code” knackt nur der GEIST JEHOVAs und sonst niemand!!! – Zitat Ende.

    Das ist absolut richtig, aber der Geist Gottes kann einem auch sagen, wenn in der Bibel Angaben gemacht werden, die wirklich buchstäblich zu nehmen sind. Das gehört nämlich auch zu den Aufgaben des Heiligen Geistes. Ihr geht davon aus, dass alles sinnbildlich und symbolisch zu sehen ist. Nein, das ist nicht der Fall. Vieles ist so, ja. Aber eben nicht alles und das was buchstäblich zu sehen ist, wird einem der Heilige Geist erklären. Wer aber meint, dass alles symbolisch gemeint ist, der hat die Bibel überhaupt nicht verstanden.

    Statt aber biblisch zu belegen, dass das was ich bezüglich Daniel Kap. 12 zitiert habe..:
    11 Und von der Zeit an, da das beständige [Opfer] entfernt worden ist und das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, aufgestellt worden ist, werden es eintausendzweihundertneunzig Tage sein.
    12 Glücklich ist, wer harrt und wer die eintausenddreihundertfünfunddreißig Tage erreicht!

    …falsch ist, behauptest Du einfach dass es Falsch ist, ohne einen Beweis. Einfach so. Du hast so tolle Argumente, das hat mich jetzt endgültig überzeugt. Weißt Du von was mich das überzeugt hat? Davon das die anderen Brüder Recht hatten, als sie schrieben, dass man Dir nicht mehr antworten sollte, da ehe zwecklos. Bei mir dauert es manchmal etwas länger, aber auch ich kapiere es früher oder später.
    Mach was Du willst, aber ohne mich. Diskussionen mit Dir sind IRRELEVANT!!!!!!:::::))))))))

  • Zadok
    August 13, 2012

    Lieber Bruder Irrelevant,
    in der Bibel steht in 2.Petrus1:12,13 „…doch erachte ich es für recht, …euch durch Erinnern aufzuwecken.“
    Ich halte gerade eine altehrwürdige Bibel – ELB1871 – in den Händen und schaue auf die Zeittafel…dort steht unter der Zerstörung Jerusalem das Jahr 588v.u.Z.
    Christen wussten also lange bevor Russell und seine Freunde die Menschheit zu plagen begannen, anhand der biblischen Chronologie wann Jerusalem zerstört wurde.
    Nur die lieben Zeugen, die einem selbsternannten Sklaven hinterherlaufen, leben weiter ihre Lebenslüge.Weil sie sonst nichts haben, leider.
    Ja, Manfred hätte besser mit seinem Hund Schach gespielt, als deinen Schmarrn ernstzunehmen.
    Wenn morgen im Wachtturm zu lesen ist,dass der Mond aus grünem Käse besteht, dann wirst du das glauben, weil es im Wachtturm steht.Sing du weiter das Loblied auf deinen Sklaven, das passt gut zu dir, aber lass uns hier in Frieden, bitte! Wir haben das nämlich verdient, weisst du…
    Grüße von einem, der sich auch elf Jahre als WT-Studienleiter lächerlich gemacht hat.
    Zadok

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    ZITAT>>>>Wir sollten wachen und immer bereit sein, da wir auch nicht wissen wie lange die Endzeit dauert.<<<<ENDE

    Also wolltest du sagen, dass wir uns eh schon in DER befinden oder wie soll ich das sonst verstehen???
    Und wenn wir uns in DER Endzeit befinden, wann hat sie dann begonnen??? (Und wenn euch das Jahr 1914 soooooo stört, dann verlege es halt auf 1934/35, damit EURE Rechnung passt, aber dummerweise ist in diesen Jahren nichts Aufregendes und Weltbewegendes passiert!!!?
    Und wenn man dann noch die BIBLISCHE Aussage von Psalm 110:4 anfügen: : "Schreite zur Unterwerfung inmitten deiner Feinde!“, so muss ich Folgendes festhalten:
    Wo waren 1934/35 seine Feinde???
    1914 jedoch – nach der UNSICHTBAREN HIMMLISCHEN INTHRONISIERUNG JESU zum König des verheißenen Königreiches Gottes gab es auf der Erde GEWALTIGE Auswirkungen und hier passt der obere Psalmtext ganz genau!!!)

    Man kann sich durch vage Behauptungen und kurzsichtige Überlegungen ganze schnell ins Strudeln bringen …::))

    ===========================================================================================

    Hallo Irrelevant,
    meine Antwort

    Natürlich befinden wir uns schon in der Endzeit. Von 1935 hat HIER KEINER ETWAS GESAGT, WIE KOMMST DU DARAUF?

    Wann die Endzeit genau begann, will und brauch ich mich nicht festlegen, Jesus hat bewusst kein Datum, genannt, aber uns alle ja jeden zur Wachsamkeit ermahnt, egal in welcher Zeit er lebt.
    Dieses Endzeitgerede von Endzeitsekten gab es zu allen Zeiten nach Christi Himmelfahrt und dem ableben der Apostel.

    Ich empfehle dir, dich auch einmal außerhalb der WT-Literatur mit diesem Thema unvoreingenommen zu befassen.

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    wenn die richtige Endzeit startet, dann werden wir sehen, wie sich Offenbarung erfüllt und viele, viele Menschen sterben. Da wird WK 1 und WK2 ein Kinderspiel gegen gewesen sein.
    Schließlich gibt es die Aussage, dass auf dem WEg zur WEltherrschaft der Elite Satans 3 solche Kriege kommen. Für manche als Verschwörungstheorie abgelehnt. Aber: wer von uns kann sagen ja oder nein und das mit Sicherheit?
    Albert Pike hat schon um 1870 von 3 solchen Kriegen gesprochen und 2 derart beschreiben, wie sie auch stattfanden.
    ABer -egal was kommt, wir sind in Gottes Hand geborgen

  • Karl@Irrelevant
    August 13, 2012

    Wie heisst es so schön in der Bibel? Nur der Vater kennt den Zeitpunkt!

    Sämtliche Berechnungen von Zeitpunkten, die in der Bibel erwähnt werden, laufen drauf hinaus das „Ende“ zu berechnen!

    Blöd nur dass niemand den Zeitpunkt kennt und kennen wird und auch nicht ausrechnen kann!

    Somit ist jede Berechnung von Endzeitdaten oder anderen Dingen, die mit dem Ende zusammenhängen schlicht und einfach unbiblisch. 😉

  • Maryam an Karl
    August 13, 2012

    Lieber Karl,
    danke für den deutlichen Hinweis als Erinnerung, falls einer vergisst, dass Menschen den genauen Zeitpunkt nie kennen werden! Schon zu Pauli Zeiten sind einige Brüder davon abgekehrt, auf Jehova zu vertrauen und haben selber rumgerechnet – vielleicht hat ihnen das das Gefühl von Sicherheit gegeben? Keine Ahnung. Jedenfalls hat Paulus gesagt, dass wir uns mit einer solchen Einstellung gewissermaßen wieder selber versklaven, wo wir doch frei gemacht wurden…

    Galater 4:8-11 — 8 Damals jedoch, als ihr Gott nicht kanntet,+ dientet ihr denen als Sklaven, die von Natur nicht Götter sind.+ 9 Jetzt aber, da ihr Gott kennengelernt habt, oder vielmehr jetzt, da ihr von Gott erkannt worden seid,+ wie kommt es, daß ihr wieder zu den schwachen+ und armseligen elementaren+ Dingen zurückkehrt und wieder deren Sklaven sein wollt?+ 10 Ihr beobachtet peinlich genau Tage+ und Monate+ und Zeitabschnitte* und Jahre. 11 Ich fürchte für euch, daß ich mich euretwegen irgendwie zwecklos+ abgemüht habe.

    Es sollte uns also eher freuen, dass wir uns mit Rechnereien nicht herumplagen müssen und „die verbleibende Zeit auskaufen“ können, um uns selber in der Frucht des Geistes zu üben und anderen zu helfen, Gott und Jesus kennen zu lernen. Denn das ist das, was sie von uns wünschen. Nicht die Rechnerei!
    LG Maryam

  • Eddi
    August 13, 2012

    Liebes BI-Team,

    meine letzten Kommentare waren eigentlich nicht an Irrelevant gerichtet, ich richte nichts mehr an ihn.

    Könnt ihr das irgendwie berichtigen? Ich habe mich da glatt selbst überholt und bemühe mich um Auferbauung zu geben und Trost zu spenden.

    Wenn´s geht, vielen Dank, wenn nicht auch.
    Schönen Abend für euch und danke für eure Geduld
    Eddi

  • Eddi
    August 13, 2012

    Liebe Maryam,

    welch eine göttliche Gnade du da zur Sprache gebracht hast. Wir brauchen uns nicht mit Dingen zu beschäftigen, die gar nicht unser Part sind, die der Vater in seine eigene Rechtsgewalt gelegt hat. Wir können auch dadurch zeigen, dass wir uns der göttlichen Vorsehung unterordnen, indem wir dies einfach akzeptieren, dass Gott keine Endzeitzahlen bekannt gegeben hat. Er hätte es so einfach machen können und in der Bibel das Jahr nennen können und gut ist. Wie gut, dass er es nicht getan hat, so dürfen wir unser Vertrauen zeigen und von keinem echten Jünger kann Satan sagen, er hätte nur deshalb schnell die Fraktion gewechselt, weil er/sie gewusst hat, wann das Ende kommt.

    So sehr vertraut unser himmlischer Vater uns – vertrauen auch wir genauso auf ihn? Das ist MEIN Ergebnis dieser Rechnerei.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend – immer wieder ermunternd, deine Beiträge.
    Eddi

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Dann gehen wir mal die Sache anders an:

    Wenn ihr schon behauptet, dass 1914 für euch nicht so wichtig ist und aus eurer (aber nicht biblischer) Sicht überhaupt nicht belegt ist, dann beweist das Gegenteil!!!
    Wann sind dann die „SIEBEN ZEITEN der NATIONEN“???
    Wann hat sich dann Daniel 7:13-14 erfüllt???

    Einfach nur abstreiten und sich NUR auf AUSSERBIBLISCHE Dokumente berufen ist theologisch gesehen etwas zu „mager“!!!
    Seit wann ist für die Theologie bzw. Bibelkunde oder Bibelchronologie die weltliche Meinung gewichtiger???

    Also wie lautet demnach eine akzeptable Alternative???

  • Dennis
    August 13, 2012

    Auf deine Nebelkerzen und Pseudofragen fällt niemand mehr rein.

    Einige Artikel beschäftigen sich hier mit den BIBLISCHEN und ausserbiblischen BEWEISEN für die Zerstörung Jerusalems im Jahre 587. Aus diesem und anderen Gründen ist das Jahr 1914 eine irrlehre. Mit Daniel und ‚Zeiten der Nationen‘ hat das nicht das geringste zu tun.

    Du bist unbelehrbar und deinen Fragen sind nur Heuchelei, denn wenn irgendjemand auch diese Frage dir biblisch beantwortet und sich herausgestellt, dass der Sklave wie immer falsch liegt, würdest du nichts einsehen und weiter personliche Hetze über uns entladen.

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Zitat>>>>Einige Artikel beschäftigen sich hier mit den BIBLISCHEN und ausserbiblischen BEWEISEN für die Zerstörung Jerusalems im Jahre 587. Aus diesem und anderen Gründen ist das Jahr 1914 eine irrlehre.<<<<Ende

    Siehst du, so schnell glaubst du weltlichen Quellen, die gar nicht so hieb- und stichfest sind, wie es vielleicht den Anschein hat. Aber weil sie dir für die Gegenargumentation gut passen, verwendest du diese sofort. Tatsache ist jedoch, dass diese außerbiblischen Dokumente niemals authentischer sind bzw. sein können als das INSPIRIERTE WORT GOTTES! Würdest du wirklich an das INSPIRIERTE WORT GOTTES unerschütterlich glauben, dann müsstest du in erster Linie IHM vertrauen und die weltlichen Dokumente nur als zusätzliches Beweismaterial heranziehen. Falls beide übereinstimmen, so hätten wir kein Problem oder? Sollte jedoch der Fall auftreten, dass das INSPIRIERTE WORT GOTTES mit den zusätzlichen außerbiblischen Beweisen nicht identisch wäre, was würdest du machen?
    Ich für meinen Teil vertraue immer und zuallererst dem INSPIRIERTEN WORT GOTTES – alles Andere kommt nachher!!!
    Und wie steht's mit dir???

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    Zitat: Ich für meinen Teil vertraue immer und zuallererst dem INSPIRIERTEN WORT GOTTES – alles Andere kommt nachher!!!

    ER verwechselt Gottes Wort mit der Junkfood aus Brooklyn.
    Und auf Sacharja 7 ist er nie eingegangen, weil es nicht ins Hmed paßt, dass ihm eigentlich zu eng ist, mehr Wurst als Pelle ist er, aufgedunsen vom Sklavenbrei.

    Wenn 521 vuZ Darius auf den thron kam und im 4. Jahr 517 vuZ Jehovah fragt, warum die Juden seit 70 Jahren fasten zu zwei Occasionen – da weiß man, wann Gedalja gemordet wurde und wann die STadt fiel
    Punkt. Schluß. Irrelevant: 6 und bitte setzen, aber paß auf, dass du nicht sitzen bleibst, auf alten WT Schmökern, die ständig evolutioniert werden, begründet mit hellerem Licht. So kann man jede Doktrin voranbringen und die Lemminge springen ganz nach Wunsch. Die NWÜ ist eine korrupte Übersetzung, die alle paar jahre heimlich angepaßt wird um dem schleichenden Doktrinwandel zu entsprechen. Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich erbrechen möchte. Da habe ich fast 60 Jahre mich für prügeln lassen, von so ein paar Leuten, die da meinen , durhc heiligen geist eingesetzt zus ein

  • Caleb
    August 13, 2012

    🙁

  • Karl
    August 13, 2012

    *Lach*

    Sag mal Irrelevant, glaubst du, dass jemand alleine die Bibel lesen würde und zu dem Schluss kommen würde, dass ein amerikanisches Unternehmen, dessen Prophezeiungen alle falsch waren, der „Mitteilungskanal“ eines allwissenden und allmächtigen Gottes sein kann?

    Ich nicht! Eher ist der Papst der Mitteilungskanal. 🙂

    Vergleicht man den biblischen Bericht der Zerstörung Jerusalems mit den historischen Gegebenheiten kommt man zu dem Schluss dass der WT lügt, um seine „Lehre“ am Leben zu erhalten.

    Erklär mir doch bitte biblisch wieso jetzt ausgerechnet nur die LK den „Sklaven“ repräsentieren sollte?

    Die Lüft wird dünn ist Brooklün! 🙂

  • Dennis
    August 13, 2012

    Ja dann bin ich gespannt wie du mir das zeigst. Ich werde sofort meine Meinung zur Zerstörung Jerusaelms ändern und die Rechnung zu 1914 akzeptieren.

    Zeige mir AUSSCHLIESSLICH mit der Bibel:

    1. Dass die Juden GENAU IM JAHRE 537 v.u.Z. wieder in der Heimat waren

    2. Dass Babylon GENAU IM JAHRE 539 v.u.Z. zerstört wurde

    3. Dass Jerusalem GENAU IM JAHRE 607 v.u.Z. zerstört wurde

    Du selbst hast den Maßstab gesetzt also halte dich auch daran. Also nochmal, ohne EINE EINZIGE AUSSERBIBLISCHE QUELLE zu nennen, hätte ich gern von dir die Antwort auf diese 3 Fragen.

    ….ich warte sehr gespannt…..

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Nachdem du das so verlangst, lasse ich die außerbiblischen Quellen wie „Neubabylonische Königsliste“ sowie den „Ptolemäischen Kanon“, die aber sowieso NICHT zuverlässiger sind als DAS INSPIRIERTE WORT GOTTES, gerne weg!!!
    Die BIBLISCHEN BELEGE für die von dir genannten Ereignisse musst du dir dann selbst anhand folgender Angaben ERARBEITEN!!!::))

    Jeremia Kapitel 40 bis 43 / 25:1-2,11 / 29:10
    2.Chronika 36:20-22
    2.Könige 24 bis 25
    Daniel 9:1-2
    Esra 1:1-5 / 2:1 / 3:1-5

    Viel Spaß beim „Zusammenpuzzlen“…Wie gesagt – NUR DIE BIBEL::))

  • Hans
    August 13, 2012

    Hi an fast alle (an Irre. schreib ich nicht mehr),

    bitte nicht vergessen:

    Man kann schlecht bis gar nicht jemand helfen, der sich nicht helfen lassen will.

    Irre. will vielleicht uns helfen, aber er möchte von uns nichts.

    Nur mal so zum Nachdenken ….

    LG
    Hans

    P.S.
    Er behauptet, glücklich zu sein mit ZJ. Dann lassen wir ihn doch. Sollte er eines Tages Hilfe suchen, werden wir für ihn da sein.

  • Selgora
    August 13, 2012

    Hoffen und beten wir mal, daß der Tag, an dem Irrelevant unsere Hilfe sucht, noch vor Harmageddon kommt… 😉

  • Ruth
    August 13, 2012

    also wenn ich hier wieder mal mitlese vergeht mir langsam die Freude , wenn ich das von Irrelevant lese dann werde ich langsam irre aber wohl für IHN nicht relevant! Er ist besessen von dem was die WTG IHM eingetrichtert hat!Ich frage mich ob er auch so an den Türen redet wie er hier schreibt?Mich regt das langsam auf, denn ich gehe wegen solcher Brüder ,die mir versuchen Ihre Meinung und Ihr Denken einzutrichtern und wehe man denkt nicht so, in die Versammlung !Ich lese hier nur das mit was er schreibt und ich spüre schon wieder diese Kälte und nur das was er glaubt und denkt ist richtig!das tue ich mir nicht wieder an !all die Jahre meines Zeugen daseins , besonders die letzten 5 Jahre waren schrecklich im Grunde genommen war ich nur noch ein Roboter der WTG immer schön iauf der Linie bleiben immer fein predigen gehn immer fein spenden immer fein lächeln und alle lieben sich ja so sehr und alle sind füreinander da und Familie Vorbildlich ist wie jeden Freitag auf der Bühne und erziehen ihre Kinder vorbildlich unbd Schwester sowieso darf nicht mit Bruder vorbildlich allein in einem Auto fahren da könnte ja was passieren ich könnte einen Roman schreiben darüber wie viele Zeugen sehr gute Schauspieler sind und heucheln und küssen dann auch noch dem Kreisaufseher fast die Füße etc.Ich bin froh das ich da raus bin!und dann lese ich sowas wieder und spüre wieder dieses Gefühl von was? Du haderst mit dem was ich Dir sage Du treulose Schwester wir müssen dich wieder auf den rechten Pfad bringen ?Nee nicht mehr mit mir!Gruß Ruth

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Und wegen mangelnder Gefühle oder „echter“ Liebe hast dich dann distanziert???

    Richtigstellung meiner Kommentare/Beiträge:
    Weißt du, wenn man eine Sache vehement und wirklich aus innerer Überzeugung verteidigt, heißt das noch lange nicht, dass man die Gefühle oder die Glaubensliebe über Bord geworfen hat!!!
    Vielleicht mag das hier MIT BUCHSTABEN so erscheinen, was es aber in keinster Weise ist!!!
    Wahrscheinlich wirst es du mir nicht abnehmen, wenn ich dir bekenne, dass ich SEHR GERN ein ZEUGE JEHOVAs bin, sehr gern stets den Willen Gottes auf der Grundlage der Bibel verteidige (haben hier schon alle mitbekommen::))) und auch sehr gern predige, sehr gern in die Versammlung zu den Zusammenkünften gehe, um dort ALLE Brüder und Schwestern und Kinder und Jugendliche zu treffen, halte gerne meine Ansprachen dort und leite auch gern das WT-Studium und und und …
    KURZUM: Ich mache das alles WIRKLICH SEHR SEHR GERN, zusammen mit meiner Familie und es macht mich WIRKLICH GLÜCKLICH – ohne damit zu heucheln, zu prahlen, Vorbild zu schinden …
    Ganz einfach – so ist es und es ist sehr schööööön !!!!

    Vielleicht könntest es auch so sehen und später wieder mal empfinden, dann wirst wieder zurück finden zum VOLK JEHOVAs ::))

  • Bruderinfo
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant,
    uns erreichen täglich immer mehr Mails von Brüder die Bruderinfo wegen dir nicht mehr lesenswert finden. Gerade eben erreichte uns eine Mail einer Schwester die folgendes schrieb:
    (bitte an Kommentar machen, da nicht genau Online so kann)gute Abend Bruder Irrelevant,
    ich bin getauft bei ZJ schon eine Jahr, und lesen hier bei Bruderinfo schon halbes Jahr mit. Bin in italienische Versammlung. In italinische Versammlung Brüder viel freundliche als du. Aber gibt immer mehr so lieblose Bruder wie du. Bin am uberlegen ob ich nicht weggehe von de Versammlung mit meine Mann. Bruderinfo sehr gute Bruder und denken an Bibel und an Jesus. Fast wie fruher in Italien. Mache gute Arbeit hier wie böräeer. Versteh nicht warum so eine Bruder wie Irrelvant nicht Ausgeschlosse wird, weil er Wachtturm besser liebt als Jesu. Hab noch nie so eine böse Mensch kennegelernt. Bitte Brueder bei Bruderinfo könne ihr net diese schlimme Bruder lösche?
    Gesegnet seit Maria K
    -das war der Originaltext. Also nicht lächerlich machen nur weil diese Schwester nicht so gut unsere Sprache schreiben kann. Wir haben bemerkt das du Irrelevant im Grunde kein Interesse hast an biblischer Wahrheit. Dein Ziel ist es wie Satan Verwirrung zu stiften und Brüder von der Bibel wegzulocken. Deine Freundlichkeit ist der Wahrheit nicht würdig und beschmutzt den Namen Jehovas. Auch gehst du in keinster Weise auf unsere Kommentare ein und auch nicht auf die Kommentare der Brüder. Da du ein Bruder aus Österreich bist und wir auch wissen warum du dies tust, geben wir dir noch eine letzte Chance wirklich endlich einmal mit Freundlichkeit Antwort zu geben. Diese Plattform ist keine Plattform für dich und deine lieblose und unmenschliche Art. Solltest du nicht auf die Brüder in angemessener Weise eingehen, wirst du hier nicht mehr die Möglichkeit dazu bekommen. Wir hoffen das du dies nun endlich einsiehst. Bruderinfo 🙂

  • barnabas
    August 13, 2012

    Liebe Brüder von BI,

    vielen, vielen Dank das ihr diesen Kommentar von dieser Schwester im Original veröffentlicht habt. Sie hat mir und meiner Frau zu tiefst aus dem Herzen gesprochen. Wenn sie uns jetzt gegenüberstehen würde, dann würden wir sie drücken.
    Sie ist erst ein Jahr getauft und hat Gott und seinen Christus voll im Herzen. Weiß worauf es ankommt. Wir sind nach 40 Jahren gegangen. Uns geht es gut. Richtig gut. Ein Irrelevant war nur noch mal eine zusätzliche Bestätigung, daß das eine richtige Entscheidung war.
    Wahres Christentum lebt nicht in der Hauptsache von Debatten sondern von Taten!
    Von Taten der Liebe. Meine Frau und ich haben das auch bisher aktiv gelebt und werden das auch weiter tun.
    Danke für eure Entscheidung. Auch ich hatte aufgehört die Kommentare zu lesen und hatte Mühe diese Seite weiter zu empfehlen.
    Danke liebe italienische Schwester für deinen Mut diesen Kommentar an BI zu senden.

  • Manfred an Alle
    August 13, 2012

    Liebe Schwestern, liebe Brüder,

    den Kommentar von Bruderinfo fand ich wirklich sehr gut, da Irrelevant wirklich mehr als Genug Redefreiheit genossen hat, als man uns in den Versammlungen gewährt hätte. Zum Wohle der anderen Schwestern und Brüder, seine Kommentare mit der Sklavenverherrlichung nun nicht mehr zu zulassen.
    Das begrüße ich sehr, vor allem da nun die liebgewordenen Brüder wieder zurückkommen, die sich aufgrund dieser Kommentare von Bruderinfo zurück gezogen hatten.

    Doch aus Gründen der Fairneß, wäre es jetzt angebracht das Thema Irrelevant vollständig zu beenden. Denn wenn wir jetzt weiterhin über ihn schreiben, er aber keine Kommentare mehr geben darf, dann wäre das ungerecht. Es sollte nicht soweit kommen, dass Irrelevant eine email an Bruderinfo schreibt, dass er sich nicht mehr äußern darf, aber alle anderen sich nun über ihn auslassen. Nicht das Bruderinfo aus Gerechtigkeit gezwungen ist, seine Kommentare wieder frei zu schalten, denn das will doch keiner hier, oder?

    Deshalb fände ich es gut, keine Kommentare mehr an Irrelevant zu posten, egal ob positiv oder negativ. Man hat doch gesehen, dass es ihm innerhalb von drei Wochen völlig egal war, welche biblischen Beweise wir ihm angeführt haben. Warum sollte sich das also nun ändern?

    Widmen wir uns doch einfach nun erbauenden Themen und wenn es nur das schöne Oktoberwetter ist. Ich werde heute auf alle Fälle die Natur genießen, denn die Saure Gurkenzeit kommt bestimmt bald. Aber ich habe vorgesorgt, die Winterreifen sind schon drauf. 😉

    Deshalb wünsche ich Euch allen noch ein paar wunderschöne Tage zur Entspannung.

    Herzliche Grüße Manfred

  • barnabas
    August 13, 2012

    Danke Manfred,

    das sind sehr gute Gedanken. Dem kann ich nur zustimmen.
    Einen schönen Oktober Tag auch von mir und liebe Grüße an alle
    von Barnabas

  • Edelmuth
    August 13, 2012

    » … da Irrelevant wirklich mehr als Genug Redefreiheit genossen hat, als man uns in den Versammlungen gewährt hätte. Zum Wohle der anderen Schwestern und Brüder, seine Kommentare mit der Sklavenverherrlichung nun nicht mehr zu zulassen. «

    Jede Einschränkung der Meinungs- und Redefreiheit ist Zensur. Was für den Leser, den Brüdern und Schwestern, gut ist, bestimmt weder der Sklave, auch nicht BruderInfo, sondern sie selber. Alles Andere ist eine Bevormundung bereits erwachsener Menschen.

    Aus Gründen der Fairness ist es angebracht, die Beiträge von Irrelevant nicht mehr zu sperren und dadurch die Meinung bei BruderInfo zu kontrollieren.

    Wir sollten die Machenschaften, wie wir am Sklaven kritisieren, nicht selber offenbaren. Ich habe die Nase gestrichen von davon.

    Ede

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    Manfred, genaus so ist es. Er ignoriert unsere ARgumente, ignorieren wir ihn, denn es ist nur verlorene Zeit mit ihm über das Liebesleben der Ameise zu diskutieren – anders kann man das nicht vergleichen

  • Eddi
    August 13, 2012

    Bruderinfo hat sich ja nicht völlig verweigert, was das freischalten der Kommentare betrifft. Meines Erachtens darf man aber erbitten, nicht ständig beleidigt und bedroht zu werden. Korrigiert mich ruhig, wenn ich das falsch verstanden habe.

    Allerdings erachte ich es für absolut notwendig, dass wir uns gegenseitig erbauen und nach den tiefen Dingen Gottes Ausschau halten, damit wir weiterhin in der Liebe und im Glauben wachsen können. Und das ist doch auch eine Stärke hier auf BI, also lasst uns doch nicht kleiner machen als wir sind!

    Brüder und Schwestern, ihr seid mir sehr lieb geworden und ich freue mich über ein buntes Spektrum von Ansichten, Ideen und Auslegungen. Auch wenn ich nicht einig gehe – aber mit Niveau vorgetragen mag ich es sehr gern lesen und überlegen. Wir kosten im Leben ja auch Speisen, die wir so gar nicht mögen, dann wissen wir wenigstens, was wir nicht mögen, warum also jeden Tag das Gleiche zu uns nehmen? Mein Hormonspiegel verträgt auch Manna mit Fleisch (gekocht!) 🙂

    Lasst uns bitte nach vorn schauen, da wartet soviel Spannendes – und der Segen Jahwes durch unseren großen Bruder Jesus Christus.

    Eure Eddi

  • Eddi
    August 13, 2012

    Ach ja, und die Erfahrungen aus Eva´s Obst die buddeln wir ein und dann werden sie große Bäume von Erfahrungen die wir nutzen können um uns daran zu erwärmen und gemütliche Sitzecken zu machen und so werden sie am Ende zum Segen und zur Verherrlichung unseres geliebten himmlischen Vaters, dem meine ganze Sehnsucht gilt.

    Bitte lasst uns endlich wieder mit Liebe wärmen, auch wenn dem viele bittere Erfahrungen vorausgingen. Dann ist diese Liebe wie Hartholz – brennt viel länger.
    Eddi

  • PINEHAS
    August 13, 2012

    Lieber Edelmuth, du schreibst
    „Jede Einschränkung der Meinungs- und Redefreiheit ist Zensur. Was für den Leser, den Brüdern und Schwestern, gut ist, bestimmt weder der Sklave, auch nicht BruderInfo, sondern sie selber. Alles Andere ist eine Bevormundung bereits erwachsener Menschen“.

    Richtig Edelmuth, aber du hast in deiner Aufzählung die Bibel vergessen, denn diese enthält eine Einschränkung diesbezüglich für uns.
    Hier findest du die biblische Begründung dieser „Zensur“ oder Bevormundung.
    2Joh. 10 Wenn jemand zu euch kommt und diese Lehre nicht bringt, so nehmt ihn niemals in euer Haus auf, noch entbietet ihm einen Gruß. 11 Denn wer ihm einen Gruß entbietet, hat an seinen bösen Werken teil.
    Wieviel Grüße wurden denn in den letzten Wochen einen Irrelevant entgegengebracht ,der nicht die Lehre des Christus gebracht hat, der uns wieder in eine falsche Lehre verführen wollte? Wir alle haben diesen Rat nicht beherzigt. Wie immer wenn wir biblischen Rat ignorieren entwickeln sich Probleme. Das Problem was sich hier eingestellt hat ist offensichtlich, dass Wahrheitssuchende weniger gerne die Kommentare lesen wollen, sich irgendwie abgestoßen fühlten.
    Also wenn wir diesen Rat nun endlich umsetzen dann nicht weil dies Bruderinfo gesagt hat, sondern weil es der Apostel Johannes uns mitgeteilt hat. Ob wir Erwachsen sind oder nicht spielt da keine Rolle.
    Stell dir doch einmal vor, das sich durch solche Kommentare von Irrelevant wieder z.b. stille Mitleser, verführen lassen.
    Johannes warnt uns, weil wir dann teil an bösen Werken haben. Edelmuth, übernimmst du dann die Verantwortung dafür?

    Darum kann ich die Entscheidung von BI und den Kommentar von
    Manfred an alle nur begrüßen.
    VLG PINEHAS

  • Eddi an Pinehas
    August 13, 2012

    Guten Abend Pinehas,

    eine sehr ernste Frage, wer es verantworten möchte, wenn andere wahrheitssuchende Menschen wieder auf die falsche Fährte kommen.

    Nun, ich würde mir sehr wünschen, dass wir etwas mehr Kondition bekommen, einen solchen Schreiber durch Ignoranz darauf hinzuweisen, dass dieses Verhalten nicht geht, aber dass wir uns selbst in der Liebe zum Christus erbauen. Nur dadurch wird der Unterschied zwischen einem Gerechten und einem, der nicht gerecht ist, offenbar wie Maleachi sagt.

    Dennoch kann ich auch die verstehen, die einfach dieser Angelegenheit überdrüssig wurden. Wir haben zu lange gelitten, uns gerade frei gemacht und dann kommt jemand, der in den Wunden bohrt. Das geht gar nicht. Und da muss auch hier jede/r Einzelne das Recht haben, zu sagen, bis hierher und Ende. Das gehört nämlich auch zu dem Gebot der Liebe zu sich selbst. Sich zu schützen.

    Doch wünsche ich mir für die nächsten Aktionen solcher Art, dass so viel wie möglich Kommentatoren vertreten sind, damit wir uns alle gegenseitig ermuntern und erbauen, bei völliger Ignoranz dessen, der nicht auf Argumente eingehen will. An Bruderinfo hätte ich noch die Bitte, etwas früher aufzuzeigen, wenn es sich nicht um redliche Absichten handelt, so wie in eurem Kommentar über das Woher er kam und Warum er das tut. Ich denke, dann haben wir eher das Signal, dass es nicht um unser Bemühen geht, um unseren guten Willen, aber vor allem nicht um christliche Gespräche.

    Vielen Dank
    Eddi

  • Selgora
    August 13, 2012

    Lies doch einfach mal Deine eigenen Kommentare der letzten Wochen. Da Du schreibst, daß Du gerne Ansprachen hältst und das WT-Studium leitest, nehme ich mal an, daß Du ein Ältester bist. Wenn Du nun aber mal mit den Augen eines Interessierten Deine Argumentationen lesen könntest, würdest Du Dich für Dich schämen.

    Wegen solcher gehäßigen Reden bleiben viele Menschen fern der Versammlung. Es ist genau diese herablassende Art, die mich und andere anwidert.

    Warum nimmst du Deine „Glückseligkeit“ in der Versammlung nicht zum Anlaß, dort zu bleiben, wo du hingehörst? Mußt du allen Ernstes Deine Lieblosigkeit jedem hinterhertragen?

    Ich würde mich ja gerne mal mit Dir vernünftig unterhalten, aber wie soll das gehen?

    Sag mir, welcher Versammlung Du angehörst, und ich besuche diese einmal. Ich bin zuversichtlich, Dich sofort zu erkennen, selbst wenn Du Deinen wahren Namen nicht preisgeben willst. Ich muß ja nur nach einem verbitterten alten Knacker Ausschau halten, der alle beleidigt und dafür noch Dankbarkeit einfordert… Mal ganz abgesehen davon, daß du wohl im Alleingang die Versammlung von der Bühne aus leitest. Ihr habt dort wohl nur Schwestern, weshalb Du alle „Ämter“ gleichzeitig ausführst???

    Was willst du dann noch hier?

    (???????????????????????????????????????)

    … 😉 LG Selgora

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    einfach köstslich, die Antwort 🙂

  • Edelmuth
    August 13, 2012

    Guten Morgen Irrelevant

    Aus deinen Schilderungen entnehme ich, dass du ein Vorbild der Versammlung bist. Aus deinen Beiträgen bei BI entnehme ich, dass du deine Brüder in der Versammlung über dein tatsächliches Tun und deiner Identität täuscht, denn würden sie über deinen Auftritt hier wissen, wärst du die längste Zeit ein Vorbild gewesen und würdest ebenso wie andere von den Ältesten schikaniert werden.

    Dennoch gehe ich gerne auf dein Argumente ein, um sie anhand der Bibel zu widerlegen.

    Ede

  • Caleb
    August 13, 2012

    Ich kenne jemand, der redet genau wie du, als wären es seine Worte.

    Und obwohl er sowas sagt wie du, ist er der unglücklichste, einsamste, mieselsüchtigste Bruder den ich kenne.

    Wegen diesem Bruder sind schon etliche aus der Versammlung gegangen oder haben gewechselt.

    Leider hast du nun auch BI entdeckt.

    Da du aus Österreich kommst, hältst du es wahrscheinlich wie ein gewisser Sowinetz sang:“ Alle Menschen sam ma zwider“.

    Was ich nicht verstehe, wie kann man so ignorant sein und die vielen Aufforderungen bezüglich deines Verhaltems ganz einfach ignorieren.

    Servus

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    Br. Irrelevant geht niemals auf Argumente ein. Ich habe hier wiederholt in sachen 607 / 587 auf Sacharja Kapitel 7 hingewiesen, wo die Bibel sich selbst in der Sache auslegt.
    IM 4. Jahr von König Darius spricht Jehovah – und das vierte Jahr ist 517 vuZ und fragt warum man in dem und in dem anderen Monat seit 70 Jahren fastet.
    Die eine Occasion war die ERmordung Gedaljas und die andere der Fall Jerusalems.
    Auf diese sachliche Klarstellung hat Irrelevant zu keiner Zeit auch nur einmla Bezug genommen.
    Für ihn ist das, was vom Sklaven kommt, wichtiger als Logik.
    Und was vom Sklaven kommt hat nur eine kurze Halbwertszeit, dann ist es wieder Geschichte.
    Es hat bei mir lange gedauert, die Gehirnwäsche auszumerzen und wieder normal zu denken. Ich habe als Ältester oftmals extrem gedacht und gehandelt und ich habe Brüder, die anders dachten als ich für mich verurteilt. Ichschäme mich heute vormir selbst einer Organisation dermaßen auf den Leim gegangen zu sein.
    Aber mein Herz ist erleichtert, weil ich hier zur Freiheit eines christenmenschen zurückgefunden habe.
    Irrelevant sollte von Dr. Martin Luther das Buch lesen: Von der Freyheit eines Christenmenschen.
    ABer für ihn kann nicht sein, was nicht sein darf.
    Wenn er eines Tages vor vollendeten Tatsachen steht, dass er einer Jahrhundertlüge folgte – wer weiß, was er dann anstellt. so mancher wird das nicht verkraften können um vor sich selbst zu bestehen.
    ER tut mir nur leid, ich wünschte ihm Einsicht, Demut und die Erkenntnis, dass sein Götze, der Sklave, für dessen Anmaßungen das erhalten wird, was ihm gebührt. Er wird in Stücke geschlagen.
    Und da sieht man, wie die NWÜ diese Phrase übersetzt: mit größer STrenge.
    Also ganz bewußt den Originaltext verfälscht -denn in Stücke schlagen liesse die Idee aufkommen, dass dann – wie bei Goethes Zauberlehrling aus einem Besen mehrere wurden, die das Wasser reinschleppten -es auch mehrere Sklaven gibt.
    Weit gedacht in Crooklyn, aber nicht weit genug, langsam wirds eng und es scheint eher Wurst als Pelle zu geben bei dem finanziellen Druck dem die ausgesetzt sind.
    Im Übrigen sollten wir uns bewußt sein, dass wir „keine Perlen vor die Säue werfen“ wollen. Schade um die Zeit und um die Kraft zur Argumentation. Es gibt halt solche, die extremer als extrem sind, durch ihr Handeln aber alles konterkarieren. Wie kann er das WT STudium leiten und dann hier posten? Das scheint eher eine gespaltene Persönlichkeit zu sein, die auf allen Hochzeiten tanzen will. stellen wir die Musik ab.

  • AKAZIE AN IRRELEVANT
    August 13, 2012

    Bruder Irrelevant,

    Ich habe Deine Kommentare und Dein Erscheinen hier mit großem Interesse verfolgt, Du stehst mit tiefen Eifer für Deine Religon und für Deinen Glauben ein.

    Auch für den treuen und verständigen Sklaven und die leitendene
    Körperschaft.

    Für mich persönlich ist die weder falsch noch richtig, weder gut noch schlecht. Für mich IST es nur!!!

    Genauso wie die Kommentare der vielen anderen Brüder und Schwestern, die mit viel Leidenschaft, mit viel Liebe, scharfen Denkvermögen und nahezu kriminalistischer Analyse durchgeführt werden. All das IST nur, für mich persönlich versuche ich dies alles nicht allzusehr zu bewerten, auch wenn so mancher Beitrag an Dich in sarkastischer Weise verfasst wurde, woran Du allerdings nicht ganz unschuldig warst, das dies so geschehen ist.

    All diese Schreiber legen Ihre Erfahrungen und Erlebnisse, Ihre Nachforschungen und tiefe Gefühle Emotionen mit in Ihre vielen Worte.

    Doch es ist weder falsch noch richtig, weder gut noch böse.

    Es ist die Verteidigung Ihres Glaubens, ein Glauben mit dem sie alle hier zufrieden sind, nicht zufrieden sind wir hier zum größten Teil mit der Religion die da meint, diesen Glauben in bestimmte Kanäle zu zwängen und nur das für momentan richtig zu erklären was der Sklave sagt. Auch wenn das Licht immer heller werden soll, so ist doch zu helles Licht auch eine Gefahr für totale Erblindung und schließlich haben wir auch einen Engel der ebenfalls auf das raffinierteste Weise LICHT beherrscht.

    Ist der treue und verständige Sklaven vollkommen? –NEIN–
    Tut der treue und verständige Sklave sein Bestes um dieses Volk von Millionen und darüber hinaus die gesamte Menschheit über das Vorhaben Jehovas zu informieren? Nun ich denke er tut in dieser Aufgabe sehr viel, ob es das BESTE ist bezweifle ich nach meinen persönlichen Erfahrungen.

    Tut der treue und verständige Sklave, bewusst täuschen? Meine Antwort darauf ist, leider ein Ja.

    Natürlich werde ich diese Ja, beweisen.

    Wenn Du einmal den Wachtturm vom 15. Dezember 2011 auf der Seite 26 das Bild rechts oben betrachtest (WIR HABEN HIER AUF BRUDERINFO SCHON IM JANUAR DARÜBER AUSFÜHRLICH DISKUTIERT)

    Dann heißt die Bildunterschrift: Heiliger Geist hilft heute allen Christen– „den anderen Schafen“ ebenso der „kleinen Herde“.

    Dieses Bild soll vermitteln das diese zwei Gruppen gemeinsam zusammenarbeiten in dem Ziel Gott zu dienen.

    Doch diese dargestellte Bildsituation hat in Wirklichkeit nie stattgefunden, da dieses Bild eine sehr schlechte Bildmontage ist.

    Versteh mich nicht falsch es ist üblich Bilder zu montieren und nachzuarbeiten, doch in diesem Fall vollkommen unagebracht.

    Es ist ungefähr so als würde man zuerst die Braut und danach den Bräutigam fotografieren, um dann beide Bilder so zusammenzusetzen um den Eidruck für den Betrachter zu gewinnen, das beide ein glückliches, harmonisierendes Paar abgeben, was in Wirklichkeit nie so stattgefunden hat.

    Warum dieser Aufwand, ein Glied der leitenden Körperschaft
    –Samuel Herd– als Vertreter der –kleinen Herde– und einen anderen nicht bekannten Bruder als
    Vertreter der –anderen Schafe– getrennt zu fotografieren um es dann Millionen von Brüdern so zu presentieren das hier der Heilige Geist wirkt, wenn beide Klassen zusammenarbeiten, aber das Bild insgesamt eine vollkommen andere Aussage macht????

    Weißt Du was ich glaube, das hier tatsächlich Heiliger Geist gewirkt hat, nämlich zu offenbaren allerdings nur für den scharfen und aufmerksamen Beobachter, das in dieser Religion die Du so eindrucksvoll in den letzet Wochen verteidigst hat, so einiges nicht stimmt.

    Falls Du dieses Bild nicht so wahrnehmen solltest wie ich das tue und auch viele andere die es ebenfalls bemerkt haben, dann gehe mit dem Bild zum Fotografen um die Ecke und frage Ihn ob dieses Bild tatsächlich so entstanden ist, wie es die Herausgeber des Wachtturms uns verkaufen möchten.

    Ich wünsche Dir wirklich Frieden, mein lieber Irrelevant

    Denn wie gesagt, ich empfinde weder etwas Falsches noch schlechtes an Dir.

    Du bist wie Du bist, sowie Du Dich formen lässt!

    Viele Grüße AKAZIE

  • Eddi
    August 13, 2012

    Guten Tag Akazie,

    dein Kommentar ist sicher gut gemeint.
    Dennoch erlaube ich mir, dir in Teilen zu widersprechen, nicht, weil ich deine gute Absicht verkennen möchte, sondern weil ich auch der Wahrheit verpflichtet bin.

    Du schreibst, Zitat: „Ich habe Deine Kommentare und Dein Erscheinen hier mit großem Interesse verfolgt, Du stehst mit tiefen Eifer für Deine Religon und für Deinen Glauben ein.

    Auch für den treuen und verständigen Sklaven und die leitendene
    Körperschaft.

    Für mich persönlich ist die weder falsch noch richtig, weder gut noch schlecht. Für mich IST es nur!!!“

    Das mag für dich so sein, für mich trifft das keinesfalls zu, diese Ansicht, denn 1) habe ich diesem Herrn ausdrücklich geschrieben, wenn er nochmals hier postet, soll dies dafür stehen, dass er den Sklaven keinesfalls ernst nimmt, denn der verbietet dies. Nicht nur ich habe ihm das sehr deutlich geschrieben, das waren einige andere ebenfalls. Dennoch hat er nie sich zu seiner Motivation geäußert, er wurde allenfalls ausfallend und beleidigend. Das aber hat mit Eifer nicht das Geringste zu tun. Daher IST es für mich schlecht. Sehr schlecht, auch das, was die Organisation mit uns gemacht hat. Diese Organisation hat ihr Tun uns gegenüber nie bereut, im Gegenteil. Und hätte sie Gelegenheit, sie würde Kopfgeld auf uns aussetzen und solche Menschen sind Henker, die das ausführen. Denn jeder andere Mensch, der über ein Minimum an sozialer Intelligenz verfügt, macht mit Beschimpfungen halt, wenn es um schutzwürdige Interessen von Opfern geht. Er nicht, er haut noch in die Wunden, wie ein Vergewaltiger, der behauptet, seinem Opfer hätte es auch Freude gemacht. Es tut mir leid, dass ich dies so offen sagen muss.

    Auch ich habe mich bemüht, biblisch, menschlich, sachlich, weniger sachlich, direkt, mit Vergleichen, kurz, auf jede erdenkliche Art Zugang zu finden und es gab viele, die weitaus eifriger und geduldiger waren. Und das mit nur einem Resultat: Schimpfe und Hetze.

    Hat Jesus den Pharisäern Frieden gewünscht? Nein, hat er nicht, das wäre diametral negativ zu seinen übrigen Taten gewesen. Sie standen dem Willen Gottes nicht nur im Weg, sie suchten die Verwirklichung dieses Willens zu verhindern. Das ist eine ganz andere Dimension. Von mir muss ich auch sagen, ich stand schon oft andern einfach nur im Weg, womit ich deren guten Willen zumindest an diesem Tag eliminiert habe. Gut gemeint ist eben nicht immer gut gemacht. Aber das bitte doch nicht ständig und in dieser Art.

    Ich würde ihm gern Frieden wünschen, kann dies aber nur mit dem Zusatz machen, soweit er sich bemüht, den Frieden mit anderen und mit Gott zu suchen. Ansonsten hat er das mit dem Schlaraffenland völlig falsch verstanden. „du bist was du bist“ – man darf sich auch weiter entwickeln im Leben. Er hat hier eine gute Chance gehabt, sich christlich auszutauschen.

    Wenn ich Bruderinfo richtig interpretiert habe, ist er auch nicht völlig abgeschnitten davon, hier Kommentare zu veröffentlichen. Diese müssen auch nicht mit „unserer“ Meinung konform gehen, weil es keine gemeinsame Meinung hier gibt und das ist das Wertvolle an Bruderinfo: diese Vielfalt an allen menschlichen Regungen und Überlegungen. Und er braucht auch keine 80 Fragen zu beantworten bevor er hier schreiben darf.
    Ansonsten würde ich es gern mit Manfred halten, dass wir auch nicht über ihn schreiben, weil auch dies ein Gebot der Fairness ist.

    Ganz liebe Grüße
    Eddi

  • Eddi an Ede
    August 13, 2012

    Liebe Schwester Ruth,

    auch mir geht diese Type richtig auf den Keks, aber mit seinem satanischen Spielchen soll er doch wohl nicht auch noch Erfolg haben, oder? Willst du, dass dieser Teufelsdiener einen Erfolg hat, indem du oder ich oder sonst einer weg bleibt?
    DAS GESCHEHE NIE!!!
    Es war tatsächlich schon erfreulicher und man konnte hier tatsächlich etwas lernen. Bruderinfo hat es ja geschrieben, das Thema ist schon ausgereizt mit dem Sklaven aber dieses Individuum versucht es halt über die verschiedenen Vorträge, nochmal seine Jauche los zu werden.

    Bitte lass uns aufeinander achten, dass es UNS gut geht, dass WIR einander erbauen in der Liebe und im Trost und ja – es ist gut, dass er so entsetzlich feige ist, seinen tatsächlichen Namen und Stand nicht preiszugeben. Er nimmt weder seinesgleichen für voll noch uns, er strahlt einfach nur vor Selbstherrlichkeit. Ein Irrlicht überm Moor.
    Ruth, ich möchte eigentlich nicht mehr eine so krasse Beurteilung über jemand abgeben, der Herr Jesus hat ihm schon einen Platz zur Linken reserviert, er kann direkt dort parken, wenn er schon kein Interesse an biblischen Dingen hat. Wir aber, wir sollten uns nicht irritieren lassen. In einer kranken Welt gehört so ein Tumor halt dazu, aber das darf doch nicht die gesunden Glieder an der Funktion hindern, die ihnen zugedacht ist!

    Ruth, ich möchte mich auch weiterhin über deine Kommentare freuen. Und wünsche dir jetzt einen schönen und ruhigen Abend.
    Eddi

  • Anna
    August 13, 2012

    Liebe Brüder und Schwestern,

    Du liebe @Ruth hast geschrieben welche kaum verheilten Wunden bei Dir durch die Kommentare von @Irrelevant aufreißen. Das kann ich nachvollziehen. Vor einigen Tagen habe ich mich mit meiner jüngsten Tochter darüber unterhalten. Ihr geht es ähnlich wenn sie Äußerungen von WTG-konformen Brüdern oder Schwestern hört und ließt.

    Ja und Du @Irrelevant, wenn Du nun das WT-Studium leitest und die Artikel wirklich durcharbeitest mit der Bibel und den Kontexten dazu, dann müsste Dir auffallen, dass hier Gottes Wort ständig verbogen wird um einen bestimmten Leitgedanken zu stützen. Viele Programmpunkte in den Zusammenkünften führen leider in Wirklichkeit von Jehova und Christus weg.

    Hier der inspirierte Rat von Paulus an die Kolosser, Kapitel 2 ab Vers 3 (NWÜ)
    3In ihm sind alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis sorgsam verborgen.4Das sage ich, damit euch niemand durch überredende Argumente betöre.5Denn obwohl ich im Fleische abwesend bin, bin ich doch im Geiste bei euch und freue mich und sehe eure gute Ordnung und die Festigkeit eures Glaubens gegenüber Christus.
    6Daher, wie ihr Christus Jesus, den Herrn, angenommen habt, so wandelt weiterhin in Gemeinschaft mit ihm,7verwurzelt und erbaut in ihm und im Glauben befestigt, so wie ihr gelehrt worden seid, überströmend vor [Glauben] im Danksagen.
    8Seht zu, daß nicht jemand da sei, der euch als Beute wegführe durch die Philosophie und leeren Trug gemäß der Überlieferung der Menschen, gemäß den elementaren Dingen der Welt und nicht gemäß Christus;9denn in ihm wohnt die ganze Fülle der göttlichen Wesensart körperlich.

    Jesus Christus ist der Schlüssel zur Erkenntnis und wir müssen nach diesem Schatz in Gottes Wort und im Buch der Natur graben. Vers 7 sagt doch mit Jesus fest verwurzelt. Das ist so wichtig. Dann werden wir auch überströmend im Glauben sein und andere Menschen sehen das.

    Die Organisation nimmt Kolosser 2:8 stets als Hinweis Zeugen Jehovas und ihre Kinder davon abzuhalten sogenannte weltliche Bildung anzustreben. Und wir dann eine Beute des Teufels würden.

    Dabei hat doch Bildung noch keinem geschadet. Zum Beispiel Moses und Daniel waren sehr gebildet. Ich lerne auch immer noch sehr gerne. Dazu haben wir doch einen Kopf. Der Vers 8 meint doch vielmehr dass die Überlieferungen von Religionen, auch der WTG, uns vom Christus trennt. Und das ist das Ziel Satans, uns das Denken abzugewöhnen.

    Wir sind aus Gnade gerettet, aber immer noch Menschen, die jeden Tag ihre Fehler und Anfechtungen haben. Jesus hat uns etwas vorausgesagt, in Matthäus 24:10 bis 12 (NWÜ):

    10Dann werden auch viele zum Straucheln gebracht werden und werden einander verraten und werden einander hassen.11Und viele falsche Propheten werden aufstehen und viele irreführen;12und wegen der zunehmenden Gesetzlosigkeit wird die Liebe der meisten erkalten.

    Das erfüllt sich nicht nur an unseren Mitmenschen sondern auch innerhalb der Versammlungen der Zeugen Jehovas. Wer verrät den anderen, wer macht falsche Prophezeihungen?

    Wir werden von Gott zur Verantwortung gezogen, wenn wir vergessen, anderen Menschen in unserem Leben Liebe zu zeigen? Eine langjährige Schwester hat sich kürzlich auch bei mir beklagt, dass, seit es das Versammlungsbuchstudium in kleinen Gruppen nicht mehr gibt, der Zusammenhalt immer mehr abnimmt.

    Bruder @Irrelevant: Aus der Sicht der WTG dürftest Du hier weder lesen noch schreiben. Und – deshalb können wir hier ja auch nicht unsere richtigen Namen preisgeben – wenn man uns hier bei BI erwischt, werden wir verpetzt. Ist das christliche Freiheit? Und dann haben wir schon mal den Stempel „abtrünnig“ Auch Du, @Irrelevant. Weil viele Brüder verlernt oder nie gelernt haben sich Gottes Sichtweise zu eigen zu machen. Ich denke @Irrelevant, Du bist noch releativ jung. Bist eifrig im Dienst und in der Zusammenkunft. Besuche mal die alten Schwestern und Brüder. Lass Dir von ihnen erzählen, was sie schon alles als „Wahrheit“ vermittet bekamen. Viele sind sehr einsam. Und bekommen wenig Besuch, höchstens wenn der KA da ist. Weil die Brüder vor Stunden schinden kaum Zeit haben. Und es nicht einfach ist zu Kranken zu gehen. Nur das ist es, was das Gebot der Nächstenliebe ausmacht.

    Ich wünsche allen einen gesegneten und besonnen Tag und die Kraft mit Worten und Taten unsere Mitmenschen zu erbauen.

    Liebe Grüße Anna

  • Matthäus
    August 13, 2012

    Liebe Ruth, mir geht es nicht anders!

    Deswegen habe ich ja die Frage in den Raum gestellt ob diese Diskussionen mit Irrelevant mehr Schaden als Nutzen bringen.

    Ich finde durch diese Art der ständigen Attacken wird ein gutes Klima des Miteinander vergiftet. Irrelevant wurde von so vielen Brüdern ermahnt, freundlich gebeten seinen Stil zu ändern, an christliche Normen zu denken, die er ja ständig vorgibt „als einziger“ zu vertreten, da ja für ihn „nur die Bibel“ als Maßstab zählt. Die ganze Diskussion artet in eine einzige Farce aus.

    Ich denke dieser Mensch ist unbelehrbar und für keine Übereinkunft zugänglich. Ein böses Kind in der Gruppe, welches sich nicht zu benehmen weiß! Wie kann man einen Streithansl zum schweigen bringen? Indem ihn z.B. keiner mehr beachtet, keiner auf seine Spielchen reagiert, da wird auch ein Kind schnell verstehen wo es letztlich landet:

    AUF DEM ABSTELLGLEIS !!!

    Es ist schon richtig daß eine Diskussion von gegensätzlichen Ansichten und Meinungen zum Leben erwacht. Doch sieh dir ein Fernsehduell an – eine seriöse Diskussion zeichnet sich durch Anstand und gegenseitigen Respekt aus. Auch die Meinung eines anderen einmal zu akzeptieren wenn man auch anderer Meinung ist.

    Stellt einer eine Frage so darf man erwarten daß eine ordentliche Antwort folgt. All das ist seit Wochen durch die teils hitzigen Verbalattacken nicht erkennbar. Und das vergiftet das gute Klima, die Freude, die Erkenntnis zu der wer ja doch alle als einzige Wahrheit durch das Wort Gottes uns hingezogen fühlen.

    Wenn Irrelevant auch mal ein paar Bibelverse postet und auf den er es münzt aber mit einem Ton der Abfälligkeit diesen auffordert diese Verse doch zu lesen, so sind es dennoch vorrangig seine „Sklavenzitate“ die als Lehrmeinung über jedes Bibelzitat erhoben wird.
    Dabei ist es ihm völlig egal ob dies eine der vielen Hinzufügungen zum WG sind, was uns aber in GW UNTERSAGT wird. UND DAS ES SO IST, ergibt die einfache Überlegung, wäre es nicht so so mü0te er nicht laufend seine Lehransichten korrigieren – die Bibel braucht keiner korrigieren. Wenn selbst ein Kreisaufseher vom Giftschrank (der Vers. Bibliothek) spricht und die dienenden Brüder ermahnt keinem den Zugang zu den alten Ansichten zu erlauben, ja würde es jemand tun dann droht ihm der Gemeinschaftsentzug, dann ist damit doch mehr als belegt wer hier Gottes Anweisung am laufenden Band übertritt.

    Aber all das ist schon zum x-tem mal hier zu besten gegeben worden, in Wahrheit wird jeder der sich bemüht ins Gesicht geschlagen. Lassen wir es nicht mehr länger zu. Diskussion JA aber geht das Niveau verloren, kann sich jemand nicht benehmen und missbraucht ER
    die ehrlichen Bemühungen, so ist die einzige Möglichkeit: IGNORIERREN !!!

    Das war mir ein Anliegen zu diesem Thema nochmals zu schreiben.
    lg. Matthäus

  • Matthäus
    August 13, 2012

    Um auch noch einen biblischen Rat anzuhängen mit dem Beleg daß solche Probleme auch bei den ersten Christen bestanden:

    1.Kor. 11
    Dank für Gottes Geschenk

    4 Immer wieder danke ich Gott dafür, dass er euch durch Jesus Christus seine unverdiente Güte geschenkt hat. 5 Durch ihn seid ihr in allem reich geworden, er hat euch in reichem Maß befähigt, seine Botschaft zu verkünden und zu verstehen.

    6 Die Botschaft von Christus ist der feste Grund eures Glaubens.

    7 Darum fehlt bei euch keine der Gaben, die Gottes Geist den Glaubenden schenkt. So wartet ihr darauf, dass Jesus Christus, unser Herr, für alle sichtbar kommt. 8 Er wird euch die Kraft geben, im Glauben festzubleiben und das Ziel zu erreichen, so dass ihr vor ihm bestehen könnt, wenn er kommt. 9 Darauf könnt ihr euch verlassen, denn Gott steht zu seinem Wort. Er selbst hat euch ja zur Gemeinschaft mit seinem Sohn, unserem Herrn Jesus Christus, berufen.

    Warnung vor Spaltungen

    10 Liebe Brüder und Schwestern, im Auftrag unseres Herrn Jesus Christus möchte ich euch aber bitten: Hört auf, euch zu streiten! Duldet keine Spaltungen in der Gemeinde, sondern steht fest zusammen, seid einig in allem, was ihr glaubt und entscheidet!

    11 Von Leuten aus dem Haus der Chloë habe ich erfahren, dass ihr Streit miteinander habt. 12 Es soll einige bei euch geben, die sagen: „Wir gehören zu Paulus“, während andere erklären: „Wir halten uns an Apollos!“

    Die Nächsten meinen: „Nur was Petrus sagt, ist richtig!“; und die letzte Gruppe behauptet schließlich: „Wir gehören allein zu Christus!“ 13 Was soll das? Wollt ihr etwa Christus zerteilen?

    17 Christus hat mich nicht beauftragt, die Menschen zu taufen, sondern die rettende Botschaft zu verkünden. Dabei geht es mir nun wirklich nicht darum, meine Zuhörer durch menschliche Weisheit zu beeindrucken. Denn sonst wäre die Botschaft, dass Christus am Kreuz für uns starb, nicht mehr der Mittelpunkt unseres Glaubens.

    Und welchen Mittelpunkt des Glaubens trägt Irrelevant wie einen Bauchladen vor sich her? Was will er uns ständig „verkaufen“, seit er hier mitschreibt gibt es Streit und Spaltung. Darüger sollten wir nachdenken!

    lg. Matthäus

  • Bob
    August 13, 2012

    Lieber Matthäus,

    da kann ich Dir nur voll zustimmen.
    Aber es war mir ebenso eine grosse Freude zu sehen, mit welcher Geduld, Sachlichkeit und Ruhe die Brüder und Schwestern hier auf die kaltherzigen und fremdbestimmten Kommentarfetzen eines Irrelevants eingingen. Ich denke, die Grenze ist erreicht, denn viel wichtiger sind der emotionale und geistige Austausch zur Gestaltung eines neu erfahrenen Glaubensgebäudes in christlicher Freiheit. Es sollte eine Balance herrschen zwischen der Abarbeitung an der WTG-Ideologie und dem Aufbau einer authentischen Gemeinde von Brüdern und Schwestern, deren Ziel es ist, dem Vater und dem Sohne nahe zu sein. Und die Verarbeitung der WTG-Ideologie sollte in erster Linie der Aufklärung dienen, sich selbst so gut es geht gänzlich von allen WTG Prägungen zu befreien und auch anderen Impulse geben zu können, die ungeteilte Freude im Herrn ganz ohne menschliche Führer neu zu entdecken. Man sollte keine kostbare Zeit für Menschen verwenden, die uns vom Christus wegführen wollen in das Gefängnis einer selbstgerechten Glaubensherrscherclique.
    Dennoch können wir nur lernen und ein Irrelevant hat alles nur bestätigt. Denn sogar so mancher sklaventreue Bruder würde sich seiner schämen, denn wenn Zeugen Jehovas so auftreten, dann ist das wohl das allerschlechteste Zeugnis, sozusagen noch eins oben drauf, ganz unabhängig von der ohnehin rundweg falschen Lehre einer WTG.

    Liebe Grüsse

    Bob

  • armes Schaf 2012
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant,deine Zeit wäre im Dienst nützlicher.Ein KA hier am Rhein sagte in einer Besprechung einmal:Der Dienst ist wie ein Rasenmäher für die eigene Person.Der Stutzt DICH wieder zurück.Da kannst Du dem Wohnungsinhaber ja die NWÜ näher bringen.Oder biete Zeitschriften über glückliches Familienleben an,und wie schlimm all der Kindesmissbrauch in der Welt sei.Bitte vergiss nicht zu erwähnen das bei ZJ auch die Behörden wegen der gleichen Taten in sehr sehr vielen Ländern ermitteln.Ach und noch etwas, mittlerweile schreiben wir in einigen Wochen das Jahr 2013,du kannst deine WTG beweisführung betreffs 1914, Überrest,etc,etc abheften.Also raus ins Feld und lasse Dich von den Wohnungsinhabern mal richtig… Mähen!!!

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Es ist also in der Tat nicht bewiesen, dass 607 v.u.Z. und darauf basierend das Jahr 1914 u.Z. widerlegt worden wäre!!!
    Wenngleich auch weltlich geschichtliche Beweisführungen oder Dokumente herangezogen werden, so sind in ERSTER LINIE für die aufrichtigen Erforscher der Bibel REIN BIBLISCHE AUSSAGEN und HINWEISE entscheidend!!!
    Merkwürdigerweise passt 1914 mit den folgenden Weltgeschehnissen aus der Sicht der BIBLISCHEN CHRONOLOGIE exakt – überspitzt formuliert könnte man sogar sagen, „wie die Faust aufs Auge“!!!
    Seit 1914 erfüllt sich Matthäus 24, Lukas 21 und Markus 13 so, wie wenn man die Tageszeitung läse! So, wie wenn man einen Fingerabdruck machte! So, wie eben ein kombiniertes Zeichen nicht deutlicher sein könnte …

  • Manfred an Irrelevant
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant,

    bei einem kombinierten Zeichen, dass sich wie ein Fingerabdruck erfüllt, müssten dann doch logischerweise alle Zeichen da sein, oder? Denn wenn nicht alle Zeichen da wären, dann wäre doch der Fingerabdruck nicht identisch, oder?

    Also lass uns doch mal prüfen, ob wirklich alle Zeichen, die in Mat. 24, Luk. 21 und Mark. 13 erschienen sind. Wenn auch nur ein Zeichen fehlt, passt es nicht auf 1914. Die Zeichen, die fehlen habe ich im Bibeltext FETT hervorgehoben.

    Mathäus Kap. 24:
    3 Als er auf dem Ölberg saß, traten die Jünger allein zu ihm und sprachen: „Sag uns: Wann werden diese Dinge geschehen, und was wird das Zeichen deiner Gegenwart und des Abschlusses des Systems der Dinge sein?“
    4 Und Jesus gab ihnen zur Antwort: „Seht zu, daß euch niemand irreführe; 5 denn viele werden aufgrund meines Namens kommen und sagen: ‚Ich bin der Christus‘ und werden viele irreführen. 6 Ihr werdet von Kriegen und Kriegsberichten hören; seht zu, daß ihr nicht erschreckt. Denn diese Dinge müssen geschehen, aber es ist noch nicht das Ende.
    7 Denn Nation wird sich gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich, und es wird Lebensmittelknappheit und Erdbeben an einem Ort nach dem anderen geben. 8 Alle diese Dinge sind ein Anfang der Bedrängniswehen.
    9 Dann wird man euch der Drangsal überliefern und wird euch töten, und ihr werdet um meines Namens willen Gegenstand des Hasses aller Nationen sein. 10 Dann werden auch viele zum Straucheln gebracht werden und werden einander verraten und werden einander hassen. 11 Und viele falsche Propheten werden aufstehen und viele irreführen; 12 und wegen der zunehmenden Gesetzlosigkeit wird die Liebe der meisten erkalten. 13 Wer aber bis zum Ende ausgeharrt haben wird, der wird gerettet werden. 14 Und diese gute Botschaft vom Königreich wird auf der ganzen bewohnten Erde gepredigt werden, allen Nationen zu einem Zeugnis; und dann wird das Ende kommen.
    15 Wenn ihr daher das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, von dem Daniel, der Prophet, geredet hat, an heiliger Stätte stehen seht (der Leser wende Unterscheidungsvermögen an), 16 dann sollen die, die in Judạ̈a sind, in die Berge zu fliehen beginnen. 17 Wer auf dem Hausdach ist, steige nicht hinab, um die Güter aus seinem Haus zu holen; 18 und wer auf dem Feld ist, kehre nicht ins Haus zurück, um sein äußeres Kleid mitzunehmen. 19 Wehe den schwangeren Frauen und denen, die ein Kleinkind stillen in jenen Tagen! 20 Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; 21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. 22 Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.
    23 Wenn dann jemand zu euch sagt: ‚Siehe! Hier ist der Christus‘ oder: ‚Dort!‘, glaubt es nicht. 24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, selbst die Auserwählten irrezuführen. 25 Siehe! Ich habe euch im voraus gewarnt. 26 Wenn man daher zu euch sagt: ‚Siehe! Er ist in der Wildnis‘, geht nicht hinaus; ‚Siehe! Er ist in den inneren Gemächern‘, glaubt es nicht. 27 Denn so, wie der Blitz von östlichen Gegenden ausgeht und zu westlichen Gegenden hinüberleuchtet, so wird die Gegenwart des Menschensohnes sein. 28 Wo auch immer der Kadaver ist, da werden die Adler versammelt werden.
    29 Sogleich nach der Drangsal jener Tage wird die Sonne verfinstert werden, und der Mond wird sein Licht nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden. 30 Und dann wird das Zeichen des Menschensohnes im Himmel erscheinen, und dann werden sich alle Stämme der Erde wehklagend schlagen, und sie werden den Menschensohn mit Macht und großer Herrlichkeit auf den Wolken des Himmels kommen sehen. 31 Und er wird seine Engel mit großem Trompetenschall aussenden, und sie werden seine Auserwählten von den vier Winden her versammeln, von [dem] einen äußersten [Ende] der Himmel bis zu ihrem anderen äußersten [Ende].
    32 Von dem Feigenbaum als Gleichnis lernt nun folgendes: Sobald sein junger Zweig weich wird und er Blätter hervortreibt, erkennt ihr, daß der Sommer nahe ist. 33 Ebenso erkennt auch ihr, wenn ihr alle diese Dinge seht, daß er nahe an den Türen ist. 34 Wahrlich, ich sage euch, daß diese Generation auf keinen Fall vergehen wird, bis alle diese Dinge geschehen. 35 Himmel und Erde werden vergehen, meine Worte aber werden auf keinen Fall vergehen.
    36 Von jenem Tag und jener Stunde hat niemand Kenntnis, weder die Engel der Himmel noch der Sohn, sondern nur der Vater. 37 Denn geradeso wie die Tage Noahs waren, so wird die Gegenwart des Menschensohnes sein. 38 Denn so, wie sie in jenen Tagen vor der Sintflut waren: sie aßen und tranken, Männer heirateten und Frauen wurden verheiratet bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche hineinging, 39 und sie nahmen keine Kenntnis davon, bis die Sintflut kam und sie alle wegraffte: so wird die Gegenwart des Menschensohnes sein. 40 Dann werden zwei Männer auf dem Feld sein: einer wird mitgenommen und der andere zurückgelassen werden; 41 zwei Frauen werden an der Handmühle mahlen: die eine wird mitgenommen und die andere zurückgelassen werden. 42 Wacht deshalb beharrlich, weil ihr nicht wißt, an welchem Tag euer Herr kommt.
    43 Doch erkennt e i n e s , daß der Hausherr, wenn er gewußt hätte, in welcher Wache der Dieb kommen würde, wach geblieben wäre und nicht in sein Haus hätte einbrechen lassen. 44 Deswegen erweist auch ihr euch als solche, die bereit sind, denn zu einer Stunde, da ihr es nicht denkt, kommt der Menschensohn.

    Lukas Kaptitel 21:
    5 Als später einige von dem Tempel redeten, wie er mit schönen Steinen und mit gestifteten Dingen geschmückt sei, 6 sagte er: „Was diese Dinge betrifft, die ihr da seht: Es werden Tage kommen, da wird hier nicht ein Stein auf dem anderen gelassen werden, der nicht niedergerissen werden wird.“ 7 Darauf fragten sie ihn und sprachen: „Lehrer, wann werden diese Dinge tatsächlich geschehen, und was wird das Zeichen dafür sein, wann diese Dinge geschehen sollen?“ 8 Er sprach: „Seht zu, daß ihr nicht irregeführt werdet; denn viele werden aufgrund meines Namens kommen und sagen: ‚Ich bin es‘ und: ‚Die bestimmte Zeit hat sich genähert.‘ Geht ihnen nicht nach. 9 Wenn ihr ferner von Kriegen und Unruhen hört, so erschreckt nicht. Denn diese Dinge müssen vorerst geschehen, aber das Ende [kommt] nicht sogleich.“
    10 Dann sagte er weiter zu ihnen: „Nation wird sich gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich; 11 und es wird große Erdbeben geben und an einem Ort nach dem anderen Seuchen und Lebensmittelknappheit; auch wird es furchteinflößende Anblicke und große Zeichen vom Himmel her geben.
    12 Vor allen diesen Dingen aber wird man Hand an euch legen und euch verfolgen, indem man euch den Synagogen und Gefängnissen ausliefert und euch vor Könige und Statthalter schleppt um meines Namens willen. 13 Es wird euch zu einem Zeugnis ausschlagen. 14 Nehmt euch daher in eurem Herzen vor, nicht im voraus einzuüben, wie ihr euch verteidigen sollt, 15 denn ich will euch Mund und Weisheit geben, der alle eure Gegner zusammen nicht widerstehen oder widersprechen können. 16 Überdies werdet ihr sogar von Eltern und Brüdern und Verwandten und Freunden überliefert werden, und man wird einige von euch zu Tode bringen, 17 und ihr werdet um meines Namens willen Gegenstand des Hasses aller Menschen sein. 18 Und doch wird bestimmt kein Haar von eurem Haupt verlorengehen. 19 Durch euer Ausharren werdet ihr eure Seele erwerben.
    20 Wenn ihr ferner [die Stadt] Jerusalem von Heeren umlagert seht, dann erkennt, daß ihre Verwüstung nahe gekommen ist. 21 Dann sollen die, die in Judạ̈a sind, in die Berge zu fliehen beginnen, und die in ihrer Mitte sind, sollen hinausgehen, und die, die sich an Orten auf dem Land befinden, sollen nicht in sie hineingehen; 22 denn dies sind Tage, in denen nach dem Recht verfahren wird, damit alles erfüllt werde, was geschrieben steht. 23 Wehe den schwangeren Frauen und denen, die ein Kleinkind stillen in jenen Tagen! Denn dann wird große Not im Land sein und Zorn über diesem Volk; 24 und sie werden durch die Schärfe des Schwertes fallen und als Gefangene zu allen Nationen geführt werden; und Jerusalem wird von den Nationen zertreten werden, bis die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllt sind.
    25 Auch wird es Zeichen an Sonne und Mond und Sternen geben und auf der Erde Angst unter den Nationen, die wegen des Tosens des Meeres und [seiner] Brandung weder aus noch ein wissen, 26 während die Menschen ohnmächtig werden vor Furcht und Erwartung der Dinge, die über die bewohnte Erde kommen; denn die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden. 27 Und dann werden sie den Menschensohn in einer Wolke mit Macht und großer Herrlichkeit kommen sehen. 28 Wenn aber diese Dinge zu geschehen anfangen, dann richtet euch auf und hebt eure Häupter empor, denn eure Befreiung naht.“
    29 Darauf redete er in einem Gleichnis zu ihnen: „Beachtet den Feigenbaum und alle anderen Bäume: 30 Wenn sie bereits ausschlagen, so erkennt ihr selbst, indem ihr es beobachtet, daß nun der Sommer nahe ist. 31 Ebenso auch ihr, wenn ihr diese Dinge geschehen seht, erkennt, daß das Königreich Gottes nahe ist. 32 Wahrlich, ich sage euch: Diese Generation wird auf keinen Fall vergehen, bis alle Dinge geschehen. 33 Himmel und Erde werden vergehen, meine Worte aber werden auf keinen Fall vergehen.
    34 Gebt aber auf euch selbst acht, damit euer Herz niemals durch unmäßiges Essen und unmäßiges Trinken und Sorgen des Lebens beschwert wird und jener Tag plötzlich, in einem Augenblick, über euch kommt 35 wie eine Schlinge. Denn er wird über alle die kommen, die auf der ganzen Erdoberfläche wohnen. 36 Bleibt also wach, und fleht allezeit, damit es euch gelingt, all diesen Dingen, die geschehen sollen, zu entgehen und vor dem Menschensohn zu stehen.“

    Markus Kapitel 13:
    3 Und als er auf dem Ölberg saß, dem Tempel gegenüber, begannen ihn Petrus und Jakobus und Johạnnes und Andreas, als sie mit ihm allein waren, zu fragen: 4 „Sag uns: Wann werden diese Dinge geschehen, und was wird das Zeichen sein, wann alle diese Dinge zu einem Abschluß kommen sollen?“ 5 Da fing Jesus an, zu ihnen zu sagen: „Seht zu, daß euch niemand irreführt. 6 Viele werden aufgrund meines Namens kommen und sagen: ‚Ich bin es‘ und werden viele irreführen. 7 Überdies, wenn ihr von Kriegen und Kriegsberichten hört, so erschreckt nicht; [diese Dinge] müssen geschehen, aber es ist noch nicht das Ende.
    8 Denn Nation wird sich gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich, es wird an einem Ort nach dem anderen Erdbeben geben, Lebensmittelknappheit wird eintreten. Diese Dinge sind ein Anfang der Bedrängniswehen.
    9 Was euch betrifft, gebt acht auf euch selbst; man wird euch örtlichen Gerichten ausliefern, und ihr werdet in Synagogen geschlagen und um meinetwillen vor Statthalter und Könige gestellt werden, ihnen zu einem Zeugnis. 10 Auch muß unter allen Nationen zuerst die gute Botschaft gepredigt werden. 11 Wenn sie euch aber abführen, um euch auszuliefern, so macht euch nicht im voraus Sorgen über das, was ihr reden sollt, sondern was euch in jener Stunde gegeben wird, das redet, denn nicht ihr seid die Redenden, sondern der heilige Geist. 12 Ferner wird ein Bruder den Bruder zum Tode überliefern und ein Vater ein Kind, und Kinder werden gegen [die] Eltern aufstehen und sie zu Tode bringen lassen; 13 und um meines Namens willen werdet ihr Gegenstand des Hasses aller Menschen sein. Wer aber bis zum Ende ausgeharrt haben wird, der wird gerettet werden.
    14 Wenn ihr aber das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, dort stehen seht, wo es nicht stehen sollte (der Leser wende Unterscheidungsvermögen an), dann sollen die, die in Judạ̈a sind, in die Berge zu fliehen beginnen. 15 Wer auf dem Hausdach ist, steige nicht hinab, noch gehe er hinein, um etwas aus seinem Haus zu holen; 16 und wer auf dem Feld ist, der kehre nicht zurück zu den Dingen hinter sich, um sein äußeres Kleid zu holen. 17 Wehe den schwangeren Frauen und denen, die ein Kleinkind stillen in jenen Tagen! 18 Betet unablässig, daß es nicht zur Winterzeit geschehe; 19 denn jene Tage werden [Tage] einer Drangsal sein, wie es seit Anfang der Schöpfung, die Gott schuf, bis zu dieser Zeit keine gegeben hat und nicht wieder geben wird. 20 In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.
    21 Wenn dann auch jemand zu euch sagt: ‚Siehe! Hier ist der Christus‘, ‚Siehe! Dort ist er‘, glaubt [es] nicht. 22 Denn falsche Christusse und falsche Propheten werden aufstehen und werden Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, die Auserwählten irrezuführen. 23 Seht euch also vor; ich habe euch alles vorhergesagt.
    24 In jenen Tagen aber, nach jener Drangsal, wird die Sonne verfinstert werden, und der Mond wird sein Licht nicht geben, 25 und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte, die in den Himmeln sind, werden erschüttert werden. 26 Und dann werden sie den Menschensohn in Wolken mit großer Macht und Herrlichkeit kommen sehen. 27 Und dann wird er die Engel aussenden und wird seine Auserwählten von den vier Winden her versammeln, vom äußersten [Ende] der Erde bis zum äußersten [Ende] des Himmels.
    28 Von dem Feigenbaum lernt nun das Gleichnis: Sobald sein junger Zweig weich wird und seine Blätter hervortreibt, erkennt ihr, daß der Sommer nahe ist. 29 Ebenso auch ihr, wenn ihr diese Dinge geschehen seht, so erkennt, daß er nahe an den Türen ist. 30 Wahrlich, ich sage euch, daß diese Generation auf keinen Fall vergehen wird, bis alle diese Dinge geschehen. 31 Himmel und Erde werden vergehen, meine Worte aber werden nicht vergehen.
    32 Von jenem Tag oder der Stunde hat niemand Kenntnis, weder die Engel im Himmel noch der Sohn, sondern [nur] der Vater. 33 Haltet ständig Ausschau, bleibt wach, denn ihr wißt nicht, wann die bestimmte Zeit da ist. 34 Es ist wie ein Mensch, der, als er außer Landes reiste, sein Haus verließ und seinen Sklaven Vollmacht gab, einem jeden seine Arbeit, und dem Türhüter gebot, wachsam zu sein. 35 Wacht also beharrlich, denn ihr wißt nicht, wann der Herr des Hauses kommt, ob spät am Tag oder um Mitternacht oder beim Hahnenschrei oder frühmorgens, 36 damit er euch, wenn er plötzlich eintrifft, nicht schlafend finde. 37 Was ich aber euch sage, sage ich allen: Wacht beständig.“

    All das was ich Fett hervorgehoben habe, hat sich noch nicht erfüllt. Ich möchte aber nur auf eines eingehen, dass eindeutig widerlegt, dass 1914 das ersehnte Jahr gewesen ist und interessanterweise hat genau hier die LK schon mehrfach das Hellere Licht anpassen müssen:

    29 Ebenso auch ihr, wenn ihr diese Dinge geschehen seht, so erkennt, daß er nahe an den Türen ist. 30 Wahrlich, ich sage euch, daß diese Generation auf keinen Fall vergehen wird, bis alle diese Dinge geschehen. 31 Himmel und Erde werden vergehen, meine Worte aber werden nicht vergehen.

    Diese Generation wird auf keinen Fall vergehen, bis alle diese Dinge geschehen sind und wie sieht es aus? Diese Generation von 1914 ist vergangen und Harmagedon ist noch nicht gewesen. Somit ist anhand dieses einen Merkmals, das Zeichen für 1914 falsch. Von den ganzen anderen brauchen wir gar nicht mehr reden. Weil das Hauptmerkmal, dass Harmagedon kommt, sich eben nicht erfüllt hat. Damit kannst Du das Jahr 1914 in die Tonne treten und wenn Du schon dabei bist, das Jahr 1919 gleich hinterher. Ab und an muss man mal ausmisten, jetzt ist eine gute Zeit dafür.

    Gruss Manfred

  • Caleb
    August 13, 2012

    Die Generation wird auf keinen Fall vergehen: ich glaube dieses oder letztes Jahr ist der letzte Veteran des 1. Weltkriegs verstorben. Diese Generation ist vergangen.

  • Alois
    August 13, 2012

    Zum Thema Generation gibt es Gedanken in folgendem Vortrag:

    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=726

    Liebe Grüße
    Alois

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Manfred,

    da warst du voreilig und liegst daneben …

    Erstens hast du das KOMBINIERTE ZEICHEN Jesu vermischt mit der großen Drangsal, die erst kurz vor Harmagedon kommt!
    Die Parusie Jesu Christi ist eine längere Zeitspanne und wenn Michael aufsteht zugunsten seines Volkes, dann ist erst der Höhepunkt wie in Offenbarung 19 beschrieben… („2 Paar Schuhe“)

    Zweitens hast du übersehen, dass es für das griechische Wort von GENERATION auch die Bedeutung von Zeitgenossen im Sinne einer „Überschneidung“ gibt. Und wenn du es so anwendest, dann liegen wir wieder BIBLISCH voll „auf Kurs“ …

    ::))

    Fazit: Man muss lernen auf JEHOVA zu warten!!!

    ===============================================================

    Lieber Irrelevant,

    dein Hinweis, das „Generation“ auch die Bedeutung von „Zeitgenossen“ hat ist korrekt. Deshalb ist es ja auch vernünftig davon auszugehen, das Jesus von seinen und der Jünger Zeitgenossen
    sprach, und nicht von einer Generation der Jahre 1914 wie immer gelehrt.
    Aber von einer „Überschneidung von Zeitgenossen“ wie du sagst und der Sklave lehrt, das ist ja wohl absurd. Wie können sich Zeitgenossen als Generation Jahrhunderte überschneiden?
    Lächerlich diese Interpretation, nichts für ungut.

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Du hast mich falsch verstanden und schon bist du aufgrund dieses Unverständnisses wieder voreingenommen ablehnend!
    Es ist weder lächerlich noch absurd, sondern EINE WEITERE MÖGLICHE ERKLÄRUNG von GENERATION!!!
    Nochmals:
    Die Zeitgenossen im Sinne von Überschneidung könnte man beispielsweise so anwenden:
    Bruder Henschel oder Schröder, die Gesalbte waren und zur 1914-er Generation gehörten, lebten mit anderen Gesalbten EINE BESTIMMTE ZEITPERIODE zusammen, die auch Gesalbte sind – wie zB Bruder Lösch! Aber nun starben jene zwei weg und danach sind nur mehr einige dieser ZEITGENOSSEN am Leben.
    Zu dieser BESTIMMTEN Generation der „Überschneidungs-Zeitgenossen“ würden dann nur jene jetzt lebenden Gesalbten gehören, die schon gesalbt waren und eine gewisse Zeitspanne mit diesen 1914-er gesalbten Brüdern lebten (Lösch und noch andere …)
    Vielleicht etwas verwirrend oder kompliziert, aber dennoch denkbar und nicht ausgeschlossen!!! Vergiss nicht: JEHOVAs Wege sind oft verborgen und verschlüsselt – bis man deren Anwendung versteht, manchmal versteht man sie erst nach der Erfüllung ganz!!!

    Aber man sollte nicht zu früh die „Glaubensflinte“ ins Korn werfen, nur weil man etwas nicht schnell genug „kapiert“ …!!!

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    er ist die KUh am Stall am Schwanz am raus am ziehen. ganz schön irrelevant

  • Alois
    August 13, 2012

    Diese an den Haaren herbeigezogene Denke habe ich schon lange kapiert.

    Und ich gehöre nach dieser Denke zur Generation die im 1. Weltkrieg gekämpft hat. Denn mein Großvater war junger Soldat an der Westfront. Da ich viele Jahre mit ihm zusammen gelebt habe, gehöre ich zur Generation die den 1. Weltkrieg erlebt hat. Da ich meinen Enkeln alles was mein Großvater mir erzählt hat, weiter erzählen werde, gehören auch noch meine Enkel zu der 1. Weltkriegs Generation. Mit diesem Trick kann man 5 Generationen abbilden. Somit eine Zeitspanne von locker 150 Jahren abdecken.

    Merkst Du wirklich nicht welchen Schrott Du da glaubst?
    Man kann es kaum fassen wie erwachsene Menschen so kritiklos sein können.

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Du bist einfach zu „hitzig“ und gleich „siehst und sprichst“ du vom Schrott, ohne in Betracht zu ziehen, dass es ja im Griechischen GENEA (Generation) tatsächlich auch noch weitere Bedeutungen von Generation gibt … unter anderem eben auch diese der Überschneidung – allerdings:
    Nicht in dem Sinne wie du erwähnst, denn dann könnte man ja diesen begriff in der Tat bis zum „Nimmerleinsjahr“ strecken …

    Also erstmal anhören, zurücklehnen und dann nachdenken, ob es nicht doch mehr Bedeutungen/Anwendungen in einer Sache gibt und danach erst argumentieren …
    Und wenn wirklich alles falsch ist, ja dann hast erst eigentlich das „Recht zum Fauchen“ …

  • Eddi
    August 13, 2012

    Guten Morgen Irrelevant,

    deine Aussage, Zitat: „Es ist weder lächerlich noch absurd, sondern EINE WEITERE MÖGLICHE ERKLÄRUNG von GENERATION!!!“

    Hört sich das für dich selbst nach genauer Erkenntnis an? Gesicherte Wahrheit?
    Wenn du schon von der „Glaubensflinte“ sprichst, wo soll in diesem Nebel noch das Ziel auszumachen sein?
    Wieviel „weitere mögliche Erklärungen“ benötigt denn die Wahrheit?

    Bitte versteh das nicht falsch, ich habe nichts gegen mehrere Versionen, die erst einmal als Diskussionsgrundlage zusammengetragen werden. Aber immer diese falschen Etiketten an einer Sache! Warum nicht einfach eingestehen, dass man sich nicht festlegen kann. Diese Wahrheit entblößt niemand, aber etwas zu basteln, was nicht mal die Urheber kennen und verstehen, das geht nun gar nicht.

    Und erinnere dich bitte: Du hast es hier mit aufrichtigen Brüdern und Schwestern zu tun, beleidigen ist gegen Gott und Christus.
    Eddi

  • Dennis
    August 13, 2012

    Wie immer machst du deinem Namen alle Ehre, denn auch dieser Kommentar ist zu 100% ‚Irrelevant‘.

    Fakt 1:

    Wie in diesem und auch anderen BI-Artikeln gezeigt wurde, ist gem. Der Bibel das Datum 607 eindeutig falsch.

    Fakt 2:

    Die historischen Tatsachen lassen keinen Zweifel an der Richtigkeit des Jahres 587 v.u.z. Als Jerusalems Zerstörungsjahr. Damit ist 1914 widerlegt!

    Fakt 3:

    Die Bibel bestätigt die historischen Tatsachen und ist mit ihnen in Übereinstimmung zu dem Jahr 587 vuz.

    Fakt 4:

    Die WTG kennt alle diese Fakten und offenbart sich so als Lügner und falscher Prophet in Erfüllung von 1. Joh. 4:1. und als irreführer vor dem wir durch Jesus z. B. In lukas 21:8 gewarnt werden.

    Danke für die Gelegenheit dies nochmal hier klarstellen zu können.

  • Karl
    August 13, 2012

    1. hast du scheinbar den biblischen Vortrag hier absichtlich überlesen oder einfach nix draus gelernt, weil es dir ja dein Götze verbietet!

    2. Hat die WTG im Jahre 1914 die Zeit des „Endes“ auf Herbst gelegt. Frage: Wann ging der erste Weltkrieg los? Richtig, nicht im Herbst. Wieder mal daneben. Dass zufällig der erste Weltkrieg 1914 begann heisst gar nichts. In der Zeit des „Endes“ hätte es wohl auch nicht geklappt, dass sich die Länder vom Krieg erholen und dass ein noch schlimmerer Krieg stattfinden würde, von dem sich komischerweise auch wieder alle erholt haben!
    Wenn man so argumentiert wie dein Götze kann man auch einen Nachbarschafts“krieg“ als „Zeichen“ an Schäfchen wie dich verkaufen!

    3. Spricht kein einziger historischer Hinweis für die Lehre der WTG! Die WTG nennt in ihren Zeitschriften komischerweise nie Namen von den Historikern oder argumentiert mit ihren typischen Vermutungen!

    4. Viel Spaß weiterhin mit deinem Götzen!

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    wie kommste denn darauf Slavemaster?
    Sacharja Kapitel 7 zeigt in den ersten Versen sehr exakt auf, dass im 4 Jahr des Königs – das war 517 vuZ die Juden seit 70 Jahren fasten. Warum wohl? weil Gedalja ermordet wurde und Jerusalem fiel.

    Und nur weil der Tower seine Doktrin nicht ändert machst du ein auf Lemming und rennst über die Klippen?

    Du bist wie alle anderen: am Anfang wird die Wahrheit belächelt, dann bekämpft und am Ende war jeder dafür. Denn die Wahrheit hat viele Väter, die Lüge dagegen ist vaterlos, dafür hat sie Satan als Erzvater. Sollen wir für ne Schlafmütze wie dich sammeln? Eine mit Bommel dran, so ganz auf Nachtwächter? Hört ihr Leut und laßt euch sagen dem Tower hat die stund geschlagen….
    Wenn 1914 die Endzeit begann? das ist 98 Jahre her und die Generation sollte ja nicht vergehen. Nun ist sie off the table und die drangsal ist immer noch nicht da. Halt – sie beginnt -gerade für den WT

  • armes Schaf 2012
    August 13, 2012

    Langsam bekomme ich Kopfschmerzen..deshalb morgens Bibal das hilft!

  • Karl@Irrelevant
    August 13, 2012

    Muss mal fragen, wer ist der Herr von Jesus? Richtig, der Vater.
    Wo wird Jesus über die ganze Habe gesetzt? Richtig, wenn er auf dem Thron sitzt.
    Wo steht in der Bibel dass Gott Menschen über seine GANZE (nicht nur irdische) Habe setzt? Richtig, nirgends.
    Was hat der selbsternannte Sklave aus Brooklyn 1919 zum Zeitpunkt seiner angeblichen Ernennung verbreitet? Richtig, nur Müll. Z. B. das Schwarze dumm sind, den Schrott mit der Generation von 1914 usw.
    Dinge die sich im Laufe der Zeit als falsch erwiesen haben und die heute längst verworfen wurden.

    Der Herr und Jesus sind nicht eine Person. Hab ich dir gerade erklärt!

    Es steht nirgends in der Bibel, dass jemand falsch liegt, der nicht Menschen vergöttert.

    Du bist permanenter Ankläger. Du klagst Gott und Jesus an um eine Gruppe von Menschen zu verteidigen.

    Du beleidigst hier den Höchsten und seinen Sohn in einer Tour.
    Während die Schrift davon spricht, dass nur Jesus die Rettung ist, faselst du davon, dass Jesus angeblich Menschen einsetzt die von der Schrift keine Ahnung haben, die sehr wohl auch Teil der Welt sind und die die Schrift missbrauchen um selbst vergöttert zu werden.

    Dass Jesus 1914 angeblich unsichtbar wiedergekommen ist, ist nur die Ausrede Russells gewesen, weil er davor noch sagte dass Jesus sichtbar wiederkommen würde. Nicht mal das erfasst du verblendeter Menschenanbeter!
    In der Offenbarung steht komischerweise, dass alle Menschen den Menschensohn am Himmel sehen werden.

    Bevor ich glaube, dass sich Jesus beim geld- und machtgeilen Sklaven aus Brooklyn bedient, der nur geistigen Durchfall verbreitet, glaub ich eher dass der Papst der „Mitteilungskanal Gottes“ ist! 🙂

  • mike
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant.

    Warum schreibst dann mit du ——, wenn die Seite für dich nichts ist? Du begibst dich auf dünnem Eis.
    Schon vergessen mein lieber?
    *Jehova sieht alles*, du übertreuer Bruder Ältester!!

  • Roger Fangemann
    August 13, 2012

    Liebe Leser der Bruderinfo Seite,

    beim sporadischen lesen der Kommentare frage ich mich oft; Warum der jeweilige Kommentar nicht mit dem Eigennamen erscheint.

    Gerade bei den Kommentaren von „Kreisaufseher“ oder „Irrelevant“, die mich in ihrer Darlegung eher verwundern, da hätte ich gerne die Klarnamen.

    Beim Lesen der Kommentare wird mir bewusst welche Entwicklung die „Freiheit“ in der „Wahrheit“ nehmen kann.

    Ich hoffe, dass einige Leser allmählich verstehen, wohin es führt, wenn man der Ansicht ist „in der Wahrheit“ zu sein.

    Jesus sprach – allen Leser der Bibel hinreichend bekannt – „dein Wort ist Wahrheit“.

    Werden nicht Dogmen von Menschen gemacht, um Klassen zu etablieren? Jesus wird jedoch mit folgenden Worten zitiert, „ihr aber seid alle Brüder“. Also eine klassenlose Gemeinschaft von Menschen.

    Wie also ist der Gedanken aus Joh. 8 v 31,33 zu verstehen – Da sprach nun Jesus zu den Juden, die an ihn glaubten: Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.

    Jesus wird in einem anderen Gespräch wie folgt zitiert – Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme.

    Spricht Pilatus zu ihm: Was ist Wahrheit?

    Ich vermute beim Lesen der Kommentare, dass viele Leser weiterhin die Frage des Pilatus stellen. Jesus jedoch nicht mit der Antwort vieler in der Wachturm Gesellschaft übereinstimmt, sondern weiterhin sagt „mein Wort ist Wahrheit“.

  • Sarah
    August 13, 2012

    Lieber Roger,

    leider geht Dein Kommentar hier unter. Ich gebe Dir recht, hinter seiner Meinung sollte man voll und ganz stehen. Es ist schwer, denn jahrelang haben wir keine eigene Haltung gehabt, sondern die eines Kollektivs. Die eigene Meinung, die Entfaltung des individuellen Geistes im Leben ist elementar. Davor darf und soll man keine Angst haben. Siehe Lukas 12:57, „Warum macht ihr euch nicht selbst klar, was vor Gott richtig ist?“

  • Eddi
    August 13, 2012

    Liebe Sarah,
    lieber Roger,

    vielen Dank für eure Beiträge.

    Jeder weiß, wie wichtig die Übernahme von Eigenverantwortung ist und während unserer Zeit in der Organisation bekamen wir auch gelehrt, dass nur Zeugen Jehovas tatsächlich dieser Verantwortung nachkommen. Dabei wurde auf den Predigtdienst verwiesen und gleichzeitig alle anderen Religionen verächtlich gemacht, die – ganz bestimmt auch von mancher falschen Lehre geprägt – mit vollem Einsatz, wie viele Missionare es auch gezeigt haben, an anderen Menschen interessiert zu sein. Sogar viel mehr, als es Zeugen Jehovas jemals waren.

    Wir werden den selbsternannten Sklaven in seiner Selbstherrlichkeit und der Verbreitung seiner eigentlich gotteslästerlichen Publikationen nicht stoppen. Meines Erachtens können wir unser Verständnis für andere Zeugen Jehovas vergrößern, wenn wir uns verdeutlichen, wie wir selbst unmerklich dieses Denken übernommen haben, bis wir selbst 100% funktionierten. Bis zu einem gewissen Punkt.

    Wir können niemanden retten – nicht mal uns selbst. Wir können aufzeigen, beten, hoffen, aber wir können es nie besser machen als der Geist Gottes, durch den der Betreffende gezogen werden muss, wenn er gerettet werden soll. Und bis dahin ist es nicht verkehrt zu fragen: „was ist Wahrheit“, wenn wir bereit sind, die Antwort auf uns wirken zu lassen um sie auszuleben.

    Ich persönlich empfinde es als sehr wertvolles Geschenk, wenn ich Dinge „ansprechen“ kann, die mir in der Organisation verboten wurden zu denken und die sich wie Brandrodungen in meiner Seele festgesetzt haben. Selbst eine harsche oder spöttische Antwort ist besser als nie fragen zu dürfen, denn das tötet sehr buchstäblich. Was nützt es denn, wenn man betet: „Herr gib mir mehr Glauben“, aber die Kammern des Herzens eine geschlossene Gesellschaft sind? Zeigt einem Dschungelkind ein iPhone, der kann das toll finden, aber auch damit umgehen? So ist es auch mit der Bemerkung: „Ich bin in der Wahrheit“. Im Dschungel der WT-Lehre kennt man sich aus, aber man kann mit dem schlichten, eleganten Design und der Funktionalität des Geistes Gottes nicht wirklich was anfangen. Obwohl es viel einfacher ist, sich mit dem Gerät einen Leihwagen zu bestellen als von Liane zu Liane zu schwingen, aber es geht nicht nach Einfachheit oder Logik. Man muss es lernen, das Wort Gottes recht zu gebrauchen und nicht jemand anders eine Leiter stricken lassen, um die Lianen zu ersetzen.

    Allerdings ist es nicht sinnvoll ein solches Gerät mit in den Dschungel zu nehmen. Es ist technisch nicht einsetzbar und könnte Schaden nehmen. Damit wäre niemandem gedient, auch keinem Dschungelbewohner, der Hilfe benötigt. Es ist mutig, in den Dschungel zu gehen und die Brüder und Schwestern haben sicher sehr gute Beweggründe, wieder und wieder in den WT-Dschungel zu gehen und den Menschen dort zu erzählen, dass es andere Techniken gibt. Vielleicht wird es eines Tages zu gefährlich, aber das wird die Zukunft zeigen. Wir wissen aber alle, dass manche Häuptlinge ganz kannibalisch auf „technische“ Hilfe reagieren und deshalb ist es nützlicher, noch unter Pseudonym zu gehen. Man muss sich auch nicht unnötig in Gefahr begeben.

    Paulus schrieb, dass er allen alles wurde, damit er einige retten kann. Dann mag ein Bruder oder eine Schwester auch noch Organisationszeuge sein, um andere zum Nachdenken zu bewegen. Im Übrigen haben die Hohen Herren der Organisation nicht nur einen Alias-Namen, sondern eine Alias-Persönlichkeit. Und das bedeutet unendlich Leid und Frustration.

    Lasst uns darum bitten, bald als freie Kinder Gottes keine Pseudonyme mehr nutzen zu müssen.

    In Liebe
    Eddi

  • Roger Fangemann
    August 13, 2012

    Liebe Leser,

    als ich vor kurzem von einer Begebenheit las, die sich vor nahezu 2 Jahrtausenden begab, stellte sich mir eine Frage.

    Doch zu erst die Begebenheit.
    Da gab es einen Menschen der wusste, dass es Umstände gab aus einer Gruppe ausgeschlossen zu werden (Dies sagten seine Eltern, weil sie die Juden fürchteten; denn die Juden waren schon übereingekommen, daß, wenn jemand ihn als Christus bekennen würde, er aus der Synagoge ausgeschlossen werden sollte Joh.9,22).
    Dennoch bewirkte er etwas einem anderen Menschen, dass gerade den Ausschluss bewirken konnte – warum? (Und als er vorüberging, sah er einen Menschen, blind von Geburt. 2 Und seine Jünger fragten ihn und sagten: Rabbi, wer hat gesündigt, dieser oder seine Eltern, daß er blind geboren wurde?3 Jesus antwortete: Weder dieser hat gesündigt, noch seine Eltern, sondern auf daß die Werke Gottes an ihm geoffenbart würden4 Ich muß die Werke dessen wirken, der mich gesandt hat, so lange es Tag ist; es kommt die Nacht, da niemand wirken kann. So lange ich in der Welt bin, bin ich das Licht der Welt. Als er dies gesagt hatte, spützte er auf die Erde und bereitete einen Kot aus dem Speichel und strich den Kot wie Salbe auf seine Augen; und er sprach zu ihm: Gehe hin, wasche dich in dem Teiche Siloam .Da ging er hin und wusch sich und kam sehend.)

    Offensichtlich ging es Jesus darum, dass Menschen „sehend“ werden. Der Blindgeborene wurde physisch und wahrscheinlich geistig sehend (Sie sprachen nun zu ihm: Wie sind deine Augen aufgetan worden? 11 Er antwortete [und sprach]: Ein Mensch, genannt Jesus.) Der einst blinde war froh, sehend geworden zu sein.

    Jesus sah demnach größere Vorteile darin, dass der einst blinde, sehend wurde.
    Obwohl er ihn und sein Umfeld, die Eltern, durch die Heilung, in die zwanghaft Situation versetzte, Gefahr zu laufen aus der Synagoge ausgeschlossen zu werden.

    Jesus maß dem Umstand „sehend“ zu leben größere Vorteile zu als blind im Tempel zu sitzen.

    Nun die Frage, wie denkt Jesus heute?

  • Aaron
    August 13, 2012

    Danke Roger,
    das Beispiel passt wirklich. Hatte ich zufällig auch gestern abend gelesen.
    Gruss Aaron

  • Zadok
    August 13, 2012

    Hallo Roger,
    hast eine interessante Übersetzung, schreibt“Kot“ wo die meisten
    „Brei“ übersetzen…
    Du hast die Antwort doch schon selbst gegeben, oder?
    Genauso wie es für den Blinden nicht mehr wichtig war, aus der Synagoge ausgeschlossen zu werden, weil er ab jetzt Jesus nachfolgte,also sehend war, ist es m.E. auch heute. Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.Also ist „lebend“ ausserhalb des Tempels allemal besser.
    Was nichts daran ändert, dass der eine oder andere seine nachvollziehbaren Gründe hat,noch im Tempel zu verbleiben, obwohl sehend..
    LG
    Zadok

  • Roger Fangemann
    August 13, 2012

    Nun ist eine gängige Übersetzung aus dem Jahr 1905.
    Nebenbei bemerkt, wir alle sprechen auch heute noch vom
    Kotflügel an einem Fahrzeug und kaum einer ist verwirrt.

    LG Roger

  • AKAZIE
    August 13, 2012

    Hallo liebe Eddi,

    Schöner Vergleich den Du da bringst mit dem I- Phone.
    Eigenverantwortung wird bald jeder selbst tragen müssen, das gehört zum geistigen erwachsen werden. Dazu gehört auch –sich selbst, seinen Glauben und hinter dem was man selbst verkörpert zu hinterfragen–. Wer nicht mehr hinterfragt hat ein Problem mit der DEMUT, denn es könnte beim hinterfragen passieren das Antworten mit solch einen enormen Wahrheitsgehalt auftauchen die man nicht mehr akzeptieren will, obwohl die Beweise für die Richtigkeit solcher Antworten erdrückend ist.

    Ein großer Teil aller Menschen die hier auf BI- Lesen, Schreiben, und Mitdenken haben damit begonnen zu Hinterfragen, sich selbst, das was sie sind, was sie verkörpern und was sie glauben.

    Und ein nicht unerheblicher Teil davon, erkennt durch dieses Hinterfragen — und davon bin ich persönlich überzeugt, dabei wirkt der Geist Gottes mit–, neue Erkenntnisse.

    Ich muss also lernen mit diesen neuen geistigen Erkenntnissen auch umzugehen. Dieser Prozess geht bei jedem unterschiedlich schnell oder langsam. Geht es bei einem schnell, muss er Rücksichtnahme auf diejenigen nehmen bei denen es langsamer geht.

    Jesus hat alles gewußt, doch niemals hat er zu unwirsch reagiert– so weit es uns durch die Heilige Schrift bekannt ist–, das er andere damit verletzt hat, insbesondere die welche Ihn als den Sohn des Höchsten, unseren Vater anerkannten.

    Die Ungeduld in uns ist manchmal unser allergrößte Gegner.

    Das schlichte, einfache Design und wirkungsweise des Geistes Jehovas ist uns immer wieder eine Hilfe dabei, wenn wir durch allzu starke menschliche Überlegungen immer wieder versuchen, unnütze Zusätze an diesen Geist zuhängen. Es wäre in etwa so als würden wir an das bekannte I-Phone noch eine Straßen-Telefonzelle hängen um mit dieser balastreichen Konstruktion in den Dschungel dieser Welt zu gehen, um zu telefonieren und uns dabei selbst vormachen ich brauch unbedingt diese Straßen- Telefonzelle, weil ich sonst nicht richtig ausgestattet bin.

    Diesen Vergleich kann man in Zusammenhang bringen mit der Relegionsform unter den Zeugen. Wir brauchen viele zusätzliche Literatur um uns herum, weil wir der Hardware (Bibel) und der Software (Heiliger Geist) nicht so recht glauben möchten, das es vollkommen ausreicht mit diesen beiden einfachen Dingen unser christliches Leben zu einem erfolgreichen und glücklichen Leben zugestalten. Es gibt in der Bibel so viele schöne wunderbare APPS die man sich nur herrunterladen muss, um diese auch logischer Weise für das eigene Leben anzuwenden.

    Heiliger Geist wirkt immer, das finde ich so genial, man muß sich nur dessen bewußt sein.

    Alle schauen,
    viele sehen,
    einige erkennen,
    wenige vertrauen,
    doch nur die (G)geringsten verstehen!!!

    AKAZIE

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Lies doch genauer!
    Da (in Sprüche 4:18) steht noch bedeutend mehr!!!
    Lesen ist übrigens nicht nur eine Augensache (ja vielleicht wie du richtig sagst bei denen, die so lesen, wie du es meinst und dann natürlich zu ganz eigenartigen Schlüssen kommen!), sondern meines Erachtens sind da noch andere Wahrnehmungen angesprochen!!!

    Also lies nochmal – langsamer und genauer – und wenn du es ernst und mit dem ganzen Herzen meinst bzw. deine Absicht in der Tat redlich ist, dann wirst du hoffentlich zu ganz anderen Schlussfolgerungen gelangen!!

  • Dennis
    August 13, 2012

    Genau das steht bedeutend mehr, wenn man den Kontext liest und beachtet, KANN man überhaupt nicht zu dem Schluss kommen hier würde es um ständig sich ändernde Lehren und Anweisungen gehen. Das ist dermaßen absurd.

    Lass Dir helfen und fange an endlich mal die Bibel in die Hand zu nehmen!

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    lieber Dennis, laß dich doch nicht provozieren. Das ist das Einzige was der Irrelavant will. auffallen. MIt seinen nachplapper-Methoden kann er hier keinen überzeugen. Und die fakten, die belegen wie der „Slave“ sich in vielen Fällen zu allen Zeiten nicht wie an Verwalter benommen hat, interessieren ihn doch gar nicht. Sein einziges INteresse ist hier Attacke. Wir sollten ihn ins Leere puffen lassen, denn seine Lehre ist Leere, jene einer Organisation, die gestern schon am Abgrund stand und heute einen großen schrtt voran machte

  • Michael 2
    August 13, 2012

    Lieber Martin,
    ich antworte hier bei Dennis

    Deine Schlußfolgerung, das der Kommentar von „Kreisaufseher“ eine fantasievolle Geschichte ist, ist doch etwas voreilig und nicht zu begründen.

    Wer mich fragen sollte, wie lange ich schon als „Ältester“ diene, dem würde ich auch sagen , seit fast 45 Jahren, obwohl ich weiß, das die Einrichtung der Ältestenschaft nicht so alt ist. Doch automatisch sieht man seine Dienerjahre als „Ältestenjahre“ .
    Auch die Erfahrung mit dem jungen Ältesten, der im Namen des t.u.v.S. dankte ist nicht so abwegig. Auch in unserer Versammlung gibt es ein solches Exemplar.

    Wir sollten nicht vorschnell die Beweggründe eine Schreibers in frage stellen.
    l.G,
    Michael2

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Noch einmal:

    Euer Problem ist

    a) der TREUE und VERSTÄNDIGE SKLAVE, der als EINZIGER auf unserem Planeten Erde die geistige Speise VORZÜGLICHST und RECHTZEITIG zubereitet und austeilt !!!

    b) der Bibeltext Sprüche 4:18, der das sich ändernde Bibelverständnis zulässt !!!

    c) das Wort Organisation, obwohl JEHOVA der HEERSCHAREN klarerweise ein Organisator sein muss und bekannterweise ein Gott der Ordnung ist !!!

    Aber das alles stört euch mittlerweile derart, dass ihr zu Gegnern mutiert seid und merkt gar nicht, dass ihr im gleichen Atemzug euch vergeblich auf JEHOVA und JESUS beruft …???!!!

    Wollt ihr etwa die verantwortungsvolle Aufgabe der Verteilung der geistigen Speise zur rechten Zeit – und das global – überbehmen?
    Schafft ihr das? Seid ihr dem gewachsen, dass ihr den Glaubenshaushalt aller wirklich gläubigen Menschen auf der ganzen Erde versorgt?
    Ich behaupte mit voller Überzeugung: NEIN !!! NEIN !!!
    Der himmlische Wagen in der Vision Hesekiels gibt den Ton und das Tempo in Glaubenssachen an, nicht irgend ein unvollkommenes Geschöpf hier auf Erden !!!
    Und hört endlich auf, ununterbrochen Falschdarstellungen über den von euch verschmähten, aber in Gottes Augen berufenen TREUEN und VERSTÄNDIGEN SKLAVEN zu verbreiten !!!
    Dadurch, dass Satan der Teufel über seinen Vater JEHOVA lästerte und log und ihm falsche Beweggründe unterstellte, heißt das noch lange nicht, dass er recht hatte !!! Aber die Lösung der UNIVERSELLEN STREITFRAGE über die GÖTTLICHE SOUVERÄNITÄT wird zur rechten, vom ALLMÄCHTIGEN bestimmten Zeit gegeben !!!

    Spätestens dann werdet ihr merken oder erleben, ob ihr auf der richtigen oder falschen Seite seid …

  • Bruderinfo
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant,
    Warum sollten wir ein Problem mit Sprüche 4:18 haben? Dort steht: Der Gerechten Pfad glänzt wie das Licht am Morgen, das immer heller leuchtet bis zum vollen Tag. Das ist doch ein klarer Text.
    Wo ist das Problem? Dieser TExt hat nichts mit dem tuvS zu tun. Dort steht etwas über einen Gerechten. Du hast Augen aber dennoch bist du blind. Sag mal wenn du doch alles hier so schlimm findest warum bist du dann hier? Was suchst du hier?
    Bruderinfo 🙁

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    Was er hier sucht? den Testosteron-Kick. Ohne Zweifel ist es für den Irr-Relevanten eine Hormonschleuder hier den WT mit seinen leeren Lehren nachzuplappern und die Drohkeule zu schwingen.
    Geistige Speise zur rechten Zeit gibt es nur für denjenigen, der die Bibel in Stille und Demut studiert und auf sich wirken läßt. Wenn er das gemeinsam mit Freunden tut, dann um so mehr.
    Warum sollten wir uns der WT Doktrin unterwerfen, wo die Lehren wechseln, wie man seine Socken wechselt.
    Beispiele dafür gibts genug.
    Und wenn wir das Beispiel des Sklaven wahrnehmen – fürher total gegen Kirche und heute wahrhaft „notgeil“ diesen STatus zu bekommen um mit Sicherheit, wenn die Mittel knapp werden, Kirchensteuer zu erheben. Was scherts die Eiche, wenn die wuzz sich dran wetzt? Ja, der WT macht, was ihm gerade in den Sinn kommt. Bis etwa 2002 wurden Eltern, deren Kinder geschändet wurden vom REchtskommittee der VErsammllung ausgeschlossen.
    Hat sich die Bibel verändert? Nein. Aber seither darf man es tun, ohne solchen Konsequenzen.
    Das sind Lehren, die man nicht hinterfragen darf, per Order de Mufti erteilt und aufgehoben, von einer Kaste betagten Männern, die entscheiden, was das Gewissen des einzelnen erlaubt oder auch nicht.
    Ich habe mich von diesem Gulag Zwang gelöst. Sollen sie ihre Lehren mehren, evolutionieren und metastasieren – solange sie dabei sich über die Fakten der Bibel hinwegsetzen werden sie niemals erfolgreich sein. Wie oft haben die geirrt – sich aber angemaßt, den Gläubigen den „Glauben“ aufzudoktrinieren. Und wer es ablehnte – wie zB 1975 als Weltende zu sehen, wurde oftmals AUSGESCHLOSSEN.
    Ja Irrelevant, trenne dich von uns. Wir sind nicht Teil deiner WElt, die dem Film „The Village“ entspricht.
    Wir sind freie Christen, die ihrem Herrn ergeben sind und nicht einer Papst-ähnlichen Kaste von alten Herren, die rin-in-die-Kartoffeln und raus-aus-den Kartoffeln lehren.
    Ein Christ, der predigt, mit Blick auf die Uhr und STatistik ist nichts weiter als ein Statist für einen Medienkonzern.

    Und ein Christ, der nach Statistiken bemessen wird um als „Diener“ ernannt zu werden – ist nichts weiter als ein Wasserträger für die Rotationsmaschinen.
    Wieviele einzelne oder alleinstehende Brüder, betaqgte Ehepaare sind in den Versammlungen. WEr besucht die denn?
    Höchsten mal die Hirten, wenn sie noch ne „Stunde“ brauchen.
    Liebe auf Zeit! Wie tief sind die Zeugen gesunken und sinken immer noch.

  • Eddi
    August 13, 2012

    Guten Tag Bruderinfo,

    er sucht Streit. Vielleicht will er auch nur testen, ob wir auch den Text kennen: „Ein Sklave des Herrn hat nicht nötig, sich zu streiten.“

    Menschen wie IRRELEVANT schulen uns in Geduld, Demut, Liebe, Barmherzigkeit, Mitleid, Freude darüber, die Gnade Christi erkannt zu haben und den Frieden eines Kindes Gottes täglich aufs Neue zu erfahren.

    Ihr seid uns gut und lieb und viele Kommentatoren befleißigen sich wie ihr in der echten und ungeheuchelten Liebe. Manchmal noch mit großem Schmerz in der Brust, doch werden wir durch den Geist Gottes getröstet, der Vielen die Gabe des Tröstens und die Weisheit des Wortes Gottes verleiht.

    Dank sei unserem Gott und Vater und seinem Sohn Jesus Christus, dem einzigen Mittel der Rettung.
    Eddi

  • Karl an Irrelevant
    August 13, 2012

    a) 1. wird keine geistige Speise sondern geistige S******e ausgeteilt. 2. steht im „Sklaven“-Vers nix vom „geistiger“ Speise. Das muss einfach mal gesagt werden!

    b) 1. ist auch der selbsternannte „Sklave“ kein Gerechter, 2. kann man zu dem Vers keinen Zusammenhang zu den Lehren einer illustren Truppe herstellen, die ein Verlagsunternehmen leitet! Nicht mal ansatzweise. Bibelmissbrauch at it´s best!

    c) Das Organisieren ist nicht von einem Unternehmen abhängig. Die Urchristen trafen sich auch ohne Organisation zum Austausch und vor allem zum freien Gedankenaustausch. Ein freier Gedankenaustausch missfällt aber der angeblich „göttlichen“ Organisation leider!

    Vergeblich auf Gott und Jesus berufen?
    Das machst du als Götzendiener, der behauptet, dass Gott und Jesus der LK falsche Endzeitdaten überliefert!
    Jesus sagte wo zwei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen. Da steht nix vom Pflichtbesuch von Versammlung und Kongressen. Jesus erwähnt auch nirgends einen amerikanischen Druckverlag. Auch da nicht wo er über die Endzeit redet.

    Von „geistiger Speise“ redet die Bibel gar nicht.
    Ganz davon abgesehen bietet das Internet eine tolle Möglichkeit frei von Christ zu Christ zu reden. Ohne Zwänge.
    Du findest bestimmt auch ein Forum, wo du Leute findest die wie du Menschen vergöttern und die Bibel verdrehen!

    Mit was hat die WTG die Menschen über 100 Jahre lang versorgt?
    Mit Lügen! Richtig. Mit unbiblischen, falschen und vor allem menschlichen Lehren. Und schlimmer noch, sie ist der Antichrist. Sie versucht Menschen aus der Hand Jesu zu reissen und sie zum Götzendienst zu zwingen. Man sieht bei dir wie gut das klappt.
    Du bist ein Opfer einer antichristlichen Organisation. Sieh zu dass du dich rettest.

    Wer reisst sich denn auch den „himmlischen Wagen“ unter die Nägel?
    Sämtliche biblischen Symbole reisst sich die Organisation unter den Nagel und behauptet, dass sie als Prophet damit gemeint sei. Und trotzdem: NUR FALSCHE PROPHEZEIUNGEN!!! NUR!!!

    Falschdarstellungen?
    Erkundige dich mal wie viel Lehren sich immer wieder ändern.

    Hättest du Ahnung von der Bibel und würdest du Gott als Allmächtigen anerkennen, wüsstest du, dass Gott so souverän ist, dass es keine Streitfrage gibt und auch, dass er seinen Namen nicht rechtfertigen muss, Götzendiener!

    Und jetz husch, ab zum Götzendienst. Der Sklave will wieder angebetet werden …

  • Selgora
    August 13, 2012

    Dein sogenannter „treuer Sklave“ schafft es doch auch nicht, alle wirklich gläubigen Menschen mit seiner Tiefkühlkost abzuspeisen… Weder innerhalb seiner Organisation noch generell auf der ganzen Welt. Seit ‚zig Jahren schon werden insgesamt höchstens 5 Artikel immer wieder neu aufgelegt. Eine Endlosschleife an „nährstoffloser Pseudospeise zur rechten Zeit“, die Dein Götze da so serviert. Schlag doch mal willkürlich einen gebundenen Jahrgang aus jedem Jahrzehnt auf. Abgesehen von politischen Dingen unter „Wir beobachten die Welt“ gibts da nirgendwo mal wirklich was Interessantes zu lesen. Nicht mal bei den persönlichen Erfahrungsberichten. Wird ja bloß mal schnell ein anderes Foto dazugetackert und die Namen geändert… Jedes Jahr diesselben Themen in lediglich anderer Reihenfolge, damit es nicht allzu offensichtlich wird, daß diese Speise nicht wirklich nahrhaft sein kann… Vorzüglichst zubereitet ist das bestimmt nicht! Die Bibel beinhaltet aber eine Menge interessante Texte, die nie genauer betrachtet werden… Wie war daß doch noch mal mit den Leuten, die fortgesetzt und immerzu lernen, aber niemals zu wahrer Erkenntnis gelangen können?

    Und nur, weil ein paar windige Männer behaupten, von Jesus über seine Habe gesetzt worden zu sein, heißt es noch lange nicht, das sie auch recht haben.

    Also höre Du doch mal auf, ununterbrochen Falschdarstellungen als Wahrheit verkaufen zu wollen.

    Du bist Dir ja so sicher, auf der „richtigen“ Seite zu sein. Wieso eigentlich genau? Weil es dieser „Sklave“ Dir gesagt hat? Ich lach mich gleich krumm!!! In fast jedem guten Krimi gibt es oft einen Macho, der andere erpresst, sich ihm gegenüber loyal zu verhalten, womit blinde Unterwerfung gemeint ist… Schutzgelderpresser, die gleich Schlägertypen vorbeischicken, wenn eine Schutzgeldzahlung mal ausbleibt oder gar verweigert wird. Jedesmal, wenn in solchen Filmen ein Opfer sich für die Zahlung entscheidet, kommt der Spruch: „Du hast die richtige Seite gewählt“… In Deinem Falle sehe ich das ganz deutlich: Deine schutzgeldähnliche Leistung war bestimmt Dein Verstand! Denn nur, wenn man diesen völlig von sich weist, kann man weiterhin glauben, daß die brooklyner Wölfe Schafe sind!

    Du tust mir echt leid. Ich bete trotzdem für Deine Erleuchtung. Die muß aber sehr langsam kommen, damit Du das heller werdende Licht auch genießen kannst! 😉

  • Eddi
    August 13, 2012

    Meine liebe Selgora,

    🙂 🙂 🙂 oder: ganz genau.

    Übrigens fiel mir das mit dem Foto-Tausch auch auf, aber ich dachte doch wirklich, es liegt an mir.

    Danke für die Klarstellung.

    Deine
    Eddi

  • Selgora
    August 13, 2012

    Ich bin Autist… Mir kann man nicht so einfach altes für neu verkaufen. Leider fallen mir solche Wiederholungsmuster zwangsläufig auf, da ich eine Art „fotografisches“ Gedächtnis für gelesene Texte mit Bildern habe… Nur Text oder nur Foto merk‘ ich mir seltener, aber in Kombination brennt sich das in mein Gehirn und ist von der „Festplatte“ nicht mehr wegzukriegen. Eine nervige Angelegenheit manchmal. Aber auch gelegentlich nützlich. 😉

  • Regina
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant,

    Zitat: a) der TREUE und VERSTÄNDIGE SKLAVE, der als EINZIGER auf unserem Planeten Erde die geistige Speise VORZÜGLICHST und RECHTZEITIG zubereitet und austeilt !!! Ende.

    Kennst Du folgende Bibelstelle nicht?
    Psalm 145, 14-16: 14 Jahwe stützt alle, die zusammenbrechen, und richtet alle Gebeugten auf.
    15 Alle blicken voll Hoffnung auf dich, und du gibst ihnen ihre Speise zur rechten Zeit.
    16 Du öffnest deine wohltätige Hand, und alles, was lebt, wird durch dich satt.

    Unser Dank für unsere Speise gilt Jahwe allein, weil sie von ihm kommt und nicht von Menschen.
    Regina

  • Matthäus
    August 13, 2012

    Ein letztes mal werde ich auf deine teils dummen Kommentare eine Stellungnahme abgeben lieber Irrelevant!

    Merkst du eigentlich was für Widersprüche in deinen Kommentaren enthalten sind? z.B.:

    Der himmlische Wagen in der Vision Hesekiels gibt den Ton und das Tempo in Glaubenssachen an, nicht irgend ein unvollkommenes Geschöpf hier auf Erden !!!

    Und hört endlich auf, ununterbrochen Falschdarstellungen über den von euch verschmähten, aber in Gottes Augen berufenen TREUEN und VERSTÄNDIGEN SKLAVEN zu verbreiten !!!

    Wer gibt den bei dir den Ton an? Oder ist der trvSk. etwa schon vollkommen? Du schreibst das richtige beaharrst aber am laufenden Band diesen unvollkommen Geschöpfen der LK ohne wenn und aber zu gehorchen, ignorierst jede biblische Mahnung die nicht von UNS sondern von JEHOVA kommen. Mein Beispiel aus Hes. 13:1-7 und der Kernaussage: (wurde nicht beantwortet)

    …und wenn ihr weissagt, lügt ihr! Ihr verkündet: ‚So spricht der Herr!‘, obwohl ich euch gar nicht beauftragt habe – und dann erwartet ihr auch noch, dass ich eure Voraussagen eintreffen lasse! 7 Eure Visionen führen die Menschen in die Irre, eure Weissagung ist nichts als Lüge. Denn ihr behauptet, meine Worte zu verkünden, obwohl ich euch gar keine Botschaft mitgeteilt habe. 8 Darum sage ich, der Herr: Weil ihr leere Worte macht und von trügerischen Visionen erzählt, bekommt ihr es mit mir zu tun!

    …werden einfach ignoriert!

    Wer hat den Jahrzehnte im EW im Impressum – allerding nur bis 1995
    folgendes IM NAMEN JEHOVAS verkündet – war das nun Wahrheit oder Lüge?

    … in jeder Erwachet -Ausgabe, bis einschließlich der Ausgabe vom 22.10.1995, auf Seite 4, unter der Rubrik „Warum Erwachet herausgegeben wird“, im letzten Satz abgedruckt wurde: „ Vor allem aber stärkt diese Zeitschrift das Vertrauen zum Schöpfer, der verheißen hat, noch zu Lebzeiten der Generation, die die Ereignisse des Jahres 1914 erlebt hat, eine neue Welt zu schaffen, in der Frieden und Sicherheit herrschen werden.

    Hat der Schöpfer diesen Zeitpunkt verheißen? NEIN – siehe nochmals Hes. 13:7

    Wie oft hat dein trvSk. schon das Ende der Welt mit einem fixen Datum angekündigt sodaß es heute schon eine Menge Witze mit Spott und Hohn über Zeugen Jehova gibt – auf wen fällt dieser Spott für die vielen Falschankündigungen zurück? Wurde damit Jehova geehrt?

    Doch selbst dafür hat man eine VERDREHTE Erklärung z.B.:

    EW 93 22. 3. S. 3-4 Warum so oft falscher Alarm?
    ….Es gibt zwar solche, die spektakuläre Voraussagen über das Ende der Welt machen, um Aufmerksamkeit zu erregen und Anhänger zu gewinnen, andere jedoch sind ernsthaft von der Wahrheit ihrer Ankündigungen überzeugt. Sie verleihen Erwartungen Ausdruck, die auf ihrer eigenen Auslegung bestimmter Schrifttexte oder gewisser Ereignisse beruhen. Sie behaupten nicht, daß ihre Vorhersagen direkte Offenbarungen Jehovas seien, noch, daß sie in diesem Sinne im Namen Jehovas prophezeien würden. (siehe EW Zitat oben)

    „Allerdings hat es in der Vergangenheit Menschen gegeben, die erklärt haben, an einem bestimmten Tag werde die Welt untergehen … Das Ende kam nicht. Sie hatten sich als falsche Propheten erwiesen. Warum? ….. Außerdem hatten diese Menschen die göttliche Wahrheit nicht, und es fehlte der Beweis, dass sie von Gott geführt und gebraucht wurden.“
    Erwachet, 8. April 1969, Seite 23

    Und ist das ein Beweis das Rutherford von Gott (als Kopf des trvSk.) geführt und gebraucht wurde? Rutherford hat 1918 angekündigt hat :“Millionen jetzt lebender werden nie sterben“, – die sind heute alle einschließlich ihm selbst alle tot.

    Zu deinem zitiertem Vers aus 1.Tim 6:20 (in einem anderen Komentar) der nicht passender sein kann – doch wer hat den die WIDERSPRÜCHLICHE oder neue Erkenntnis gelehrt?

    Was kann denn noch widersprüchlicher sein als die Lehre der Generation. Jahrzehnte ist es eine Zeitspanne (man legt die Botschaft in den Mund Gottes als ob er falsches angekündigt hätte – siehe oben) dann ist es die böse Generation (bis 2008) mit dem Zusatz – eine Generation die Gott Widerstand leisten (siehe WT 1.5.99 Seit 11 Abs. 13) und heute sind es die Gesalbten !?!

    Geht es noch WIDERSPRÜCHLICHER ??? Nein das ist nur mehr VERRÜCKT!

    Mein Zitat von Spr. 4:18 und der Erklärung aus dem WT – stimmst du nun dem zu oder ist das der gleiche Blödsinn wie die Lehre der Generation?

    Wenn der Geist Gottes solche Verrücktheiten „seinem Sklaven“ vermittelt dann muß ich doch sehr an der Weisheit zweifeln. In Wahrheit wird Gott eine Lüge nach der anderen untergeschoben UND DAS IST EIN GROSSES VERGEHEN, welchem auch du dich schuldig machst.

    Wenn obiges nicht reicht dann hilft wahrlich NICHTS mehr – dann trifft genau das zu was in 2.Thes. 2 steht:

    10 Mit seinen Verführungskünsten wird er alle auf seine Seite bringen, die verloren sind. Denn sie wollten die Wahrheit nicht anerkennen, die ihre Rettung gewesen wäre. 11 Deshalb lässt Gott sie auf diesen Irrtum hereinfallen, und sie werden der Lüge Glauben schenken. 12 So wird jeder gerichtet, der nicht an die Wahrheit glaubt, sondern das Böse liebt.

    Lg. Matthäus

  • Edelmuth
    August 13, 2012

    » a) der TREUE und VERSTÄNDIGE SKLAVE, der als EINZIGER auf unserem Planeten Erde die geistige Speise VORZÜGLICHST und RECHTZEITIG zubereitet und austeilt !!! «

    Ja Alfons, ähh Irrelevant

    Das ist doch mal ´nen Wort. Nun haben wir zwei Mittler. Ob Jesus der Mittler des Lebens und der Sklave der Mittler des Verständnisses Jehovas ist oder das Verständnis durch Jesus und den Sklaven vermittelt wird, ist gleich. Es bedeutet stets zwei Mittler zwischen Jehova und den Menschen, und das ist unbiblisch und falsch.

    Natürlich kann man so borniert sein und nur die Gesalbten als Menschen und Empfänger des Heiligen Geistes verstehen. Dann können wir getrost auf jede Bitte um den Geistes Gottes verzichten, denn er wäre ohnehin nur den Gesalbten vorbehalten, und damit kannst auch du nicht über den Geist Gottes verfügen. Nein, Alfons, neben unserem König Jesus ist kein Platz für einen weiteren Mittler zwischen Jehova und den Menschen.

    » Aber das alles stört euch mittlerweile derart, dass ihr zu Gegnern mutiert seid und merkt gar nicht, dass ihr im gleichen Atemzug euch vergeblich auf JEHOVA und JESUS beruft …???!!! «

    Stimmt, Alfons, wir sind zu Gegnern der falschen Anbetung des Sklaven mutiert und berufen uns dabei auf Jehova und Jesus.

    Weist du Alfons, gelegentlich war ich auch im Zweifel, ob ich mit meiner Kritik am Sklaven richtig liege. Aber seit dem ich den Film auf PRO7 gesehen habe, in dem Bruder Slupina mit dem Segen der LK verkündet, dass Jehova der Autor der Wachtturmartikel sein soll und damit Gott für die Fehler des Sklaven verantwortlich macht, weis ich, dass sie vorsätzlich gelogen haben. Nicht Jehova, sondern Satan ist der Vater der Lüge. Ein treuer Diener Gottes würde sich nie einer Lüge bedienen, und wenn doch, wie im Falle von Petrus, wäre er demütig genug, die Sache richtig zu stellen und sich zu entschuldigen. Doch dagegen wehrt sich der Sklave vehement, und wer noch Zweifel hat, möge sich diesen Film auf PRO7 ansehen.

    Ede

  • Micha
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant!

    Ich glaube Dein Problem ist es logisch und Klar zu denken und zu analysieren.
    Du bist manipuliert und indoktriniert und leider völlig auf dem Holzweg.

    Denke doch mal SELBST vorbehaltlos nach.

    Nimm dir eine Bibel Deiner Wahl in die Hand und Du wirst die Wahrheit erkennen.
    Tue es aber unter GEBET !
    LIES die Heiligen Schriften, das WORT GOTTES!
    BETE zu Deinem himmlischen Vater und zu unseren Herrn Jesus Christus um Fürbitte und ERKENNTNIS.
    Niemand kommt zum Vater außer durch mich. NUR durch JESUS!
    Nach der Taufe Jesu sagte unser himmlischer Vater zu den dort anwesenden Menschen:
    „Hört auf IHN „ Jesus. Folge Jesus Christus!
    Bist Du in der Lage zu Prüfen wie die Beröer? Dann tue es auch.
    Folgst Du lieber unvollkommenen Menschen oder deinem Allmächtigen Schöpfer?
    Psalm 146 Vers 3 bis 6 zeigt ganz klar das Du Gott folgen MUSST und keinen unvollkommenen Menschen.
    Was ist eigentlich die GEISTIGE SPEISE von der Du immer redest?
    Hat diese Speise etwas mit WAHRHEIT zu tun?
    Ganz bestimmt!
    Jesus sagte: Vater, Dein Wort ist Wahrheit.
    Mehr brauchen wir nicht als das Wort GOTTES.

    DAS IST UNSERE GEISTIGE SPEISE!

    Die geistige Speise von der Du sprichst erhalten alle Menschen guten Willens.
    Diese Speise gibt es seit vielen Jahrhunderten.
    Es bedarf KEINER ANDEREN SPEISE.
    Schau in die Bibel und höre nicht auf die Worte unvollkommener Menschen.
    Höre auf DEINEN HIMMLISCHEN VATER UND seinem SOHN.
    Das ist ALLES.
    Mehr ist auch nicht notwendig.
    In 2.Timo. 3V15 und 16 wird uns gezeigt welch einen Nutzen diese Speise hat und von wem diese Speise kommt.
    Sie kommt vom all weisen SCHÖPFER.
    Die Speise ist nützlich zum LEHREN, ZURECHTWEISEN und zum RICHTIG stellen der Dinge.
    Wo finden wir diese Speise ? In der heiligen Schrift oder der Bibel!
    Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert!
    Steht hier noch irgendetwas anderes?
    Irrelevant, Du weißt was mit Menschen passiert die den Schriften GOTTES etwas hinzufügen oder entfernen?
    Alles andere ist Lüge.
    Wir sollen nicht über das hinausgehen was geschrieben steht und nicht jeder inspirierten Äußerung glauben schenken. 1. Johannes 4 V1-6.
    Der Wachtturm ist NICHT inspiriert auch wenn das heute von der Organisation behauptet wird, was anmaßend ist.
    Stelle dir bitte mal zwei Fragen und sinne darüber nach.
    Kann denn der heilige Geist Gottes Irren? (Harmagedon 1874, 1914, 1925, 1975) .
    Würde der heilige Geist Gottes uns Schundnahrung darreichen, unter anderem in Form von subliminalen Bildern und Dämonen – Fratzen?
    Siehst Du!
    Das denken wir auch alle, die hier bei Bruder – Info schreiben.

    Der Beweggrund dieser Seite ist WAHRHEIT gepaart mit LIEBE.

    Viele Schreiber haben Dir wertvolle Kommentare geschrieben. Lies Du auch die Kommentare und denkst darüber nach?

    Folgst Du einen UNTREUEN und UNVERSTÄNDIGEN vor allem SELBSTERNANNTEN Sklaven folgst Du dem Antichristen oder auch falschen Propheten.
    Sei auch DU dir darüber im Klaren.
    Jesus selbst warnte immer wider vor dem falschen Propheten welche in Schafskleidern kommen, inwendig sind Sie raubgierige Wölfe.( Matth. 7V15)
    Das Erwachen ist manchmal hart und tut sehr weh.
    Es ist aber die Wahrheit.

    Darum PRÜFE und RECHERSCHIERE.

    Ich wünsche Dir viel Erkenntnis und Gottes Segen

    Micha

  • Alois
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant

    Ich glaube ein etwas ruhigerer Schreibstil mit weniger Ausrufezeichen würde Deiner Gesundheit gut tun. Nicht dass Dir noch was zustößt und Du das Ende dieser von unserem Vater und seinem Sohn verworfen Organisation nicht mehr erlebst. Wenn die Organisation stürzt, kommst Du dann angerannt und möchstest von uns ein wenig Öl haben damit Deine Glaubenslampe nicht erlischt. Doch gemäß dem Gleichnis der 10 Jungfrauen werden die Klugen Dir nichts abgeben.

    Zu Deinem Punkt a) habe ich kein Problem, denn Jesus ist der TREUE und VERSTÄNDIGE SKLAVE, der als EINZIGER auf unserem Planeten Erde die geistige Speise VORZÜGLICHST und RECHTZEITIG zubereitet und austeilt! Die verdorbene Speise kommt von den neuzeitlichen Pharisäern mit ihren vielen Vorschriften.

    MIt dem Punkt b) habe ich auch kein Problem, Zitat: b) der Bibeltext Sprüche 4:18, der das sich ändernde Bibelverständnis zulässt ! dort steht: Der Gerechten Pfad glänzt wie das Licht am Morgen, das immer heller leuchtet bis zum vollen Tag.

    Ich habe deswegen kein Problem weil es längst kein Morgen mehr ist, sondern kurz vor dem Abend. Die Organisation behauptet selbst dass das Ende kurz bevor steht. Aber die Arbeiter im Weinberg erhielten am Abend ihren Denar. Somit muss es kurz vor dem Abend sein, sonst würde das Ende nicht bevorstehen. Das Licht für die Organisation mag bis Mittag immer heller geleuchtet haben, aber danach wurde es immer dunkler und bald geht es ganz aus.

    Zum Punkt c) kann ich nur sagen dass Du es auch nicht so genau weist, denn sonst hättest Du nicht geschrieben: obwohl JEHOVA der HEERSCHAREN klarerweise ein Organisator sein muss

    Du schließt offensichtlich aus verschiedenen Annahmen, dass er ein organisierter Gott sein muss. Dabei vergisst Du aber dass Jehova über allem steht, er ist vollkommen und ewig. Er muss sich nicht organisieren, denn organisieren muss sich nur jemand der ansonsten keine Ordnung halten kann. Ein Genie beherrscht das Chaos, sagt eine Redewendung. Das unendlich größte Genie ist aber Jehova!

    Mit Deiner Einstellung machst Du sogar Jehova klein und merkst nicht einmal dass Du gegen Jehova lästerst. Wessen Geist kann es wohl sein, wenn Jehova als Organisator auf unvollkommenes Niveau erniedrigt wird?

    Grüße
    Alois

  • Manfred an Irrelevant
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant,

    seit ein paar Tagen verfolge ich hier Deine abfälligen Postings, von jemanden der meint ein Diener Jehovas zu sein. Dann sehe ich mit Freuden, wie viele in Deinen Augen Abtrünnige Dir in Liebe viele Bibeltexte genannt haben um Dir zu zeigen, dass Dein Sklave dem Du so dienst in Wirklichkeit nicht unserem himmlischen Vater und seinem Sohn nachfolgt, sondern eigene Interessen vertritt. Das alles interessiert Dich jedoch nicht und statt mal auf Bibeltexte einzugehen, hämmerst Du permanent hier Kommentare rein um Deinem Sklaven, ach halt, er ist ja nicht Dein Sklave, sondern „Dein Herr“ Lob zu huddeln. Ich will auch darauf gar nicht mehr eingehen, dass die LK nicht der wahre Sklave sein kann, der über alles gesetzt ist, sondern ich möchte jetzt mal auf den Punkt eingehen, ob Dein HERR wirklich TREU und VERSTÄNDIG ist und er als EINZIGER die Speise austeilt. Denn das hast Du ja in Deinem letzten Kommentar so betont.

    Deshalb stelle ich Dir ein paar Lehren der WTG ein und danach wie es in der Bibel richtig geschrieben ist. Ich würde mir wünschen, wenn Du mir dann sagen kannst, was für Dich wichtiger ist, ob Du dem folgst was in der Bibel steht, oder dem was in den Publikationen der WTG steht. Denn eines musst Du bedenken: Wenn die LK vom heiligen Geist geleitet ist, müsste Sie bei Bibeltexten, die eine eindeutige Aussage machen IMMER Bibel konform sein. Weicht die Lehre der LK aber von einer eindeutigen Aussage eines Bibelverses ab, dann ist diese Lehre nicht biblisch und der Sklave ist somit nicht TREU und VERSTÄNDIG. Alles klar?

    Die Gesellschaft lehrt, dass die 144.000 gesalbten Könige Gerecht sind und während der 1.000 Jährigen Regierungszeit von Christus und den 144.000 die anderen Menschen (die große Volksmenge) zur Vollkommenheit und Gerechtigkeit bringen wird.

    Frage: Ist das wirklich nötig, wenn man den folgenden Bibeltext zu Grunde legt?

    Mat. 25:31-46
    31 Wenn der Menschensohn in seiner Herrlichkeit gekommen sein wird und alle Engel mit ihm, dann wird er sich auf seinen Thron der Herrlichkeit setzen. 32 Und alle Nationen werden vor ihm versammelt werden, und er wird die Menschen voneinander trennen, so wie ein Hirt die Schafe von den Ziegenböcken trennt. 33 Und er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Böcke aber zu seiner Linken. 34 Dann wird der König zu denen zu seiner Rechten sagen: ‚Kommt her, die ihr von meinem Vater gesegnet worden seid, erbt das Königreich, das von der Grundlegung der Welt an für euch bereitet ist. 35 Denn ich wurde hungrig, und ihr gabt mir etwas zu essen; ich wurde durstig, und ihr gabt mir etwas zu trinken. Ich war ein Fremder, und ihr nahmt mich gastfreundlich auf, 36 nackt, und ihr bekleidetet mich. Ich wurde krank, und ihr saht nach mir. Ich war im Gefängnis, und ihr kamt zu mir.‘ 37 Dann werden ihm die Gerechten antworten und sagen: ‚Herr, wann sahen wir dich hungrig und speisten dich oder durstig und gaben dir etwas zu trinken? 38 Wann sahen wir dich als einen Fremden und nahmen dich gastfreundlich auf oder nackt und bekleideten dich? 39 Wann sahen wir dich krank oder im Gefängnis und kamen zu dir?‘ 40 Und der König wird ihnen erwidern und sagen: ‚Wahrlich, ich sage euch: In dem Maße, wie ihr es einem der geringsten dieser meiner Brüder getan habt, habt ihr es mir getan.‘41 Dann wird er seinerseits zu denen zu seiner Linken sagen: ‚Geht weg von mir, ihr, die ihr verflucht worden seid, in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel bereitet ist. 42 Denn ich wurde hungrig, aber ihr gabt mir nichts zu essen, und ich wurde durstig, aber ihr gabt mir nichts zu trinken. 43 Ich war ein Fremder, aber ihr nahmt mich nicht gastfreundlich auf, nackt, aber ihr bekleidetet mich nicht, krank und im Gefängnis, aber ihr saht nicht nach mir.‘ 44 Dann werden auch sie antworten und sagen: ‚Herr, wann sahen wir dich hungrig oder durstig oder als einen Fremden oder nackt oder krank oder im Gefängnis und dienten dir nicht?‘ 45 Dann wird er ihnen antworten und sagen: ‚Wahrlich, ich sage euch: In dem Maße, wie ihr es einem dieser Geringsten nicht getan habt, habt ihr es mir nicht getan.‘ 46 Und diese werden in die ewige Abschneidung weggehen, die Gerechten aber in das ewige Leben.“

    Um die Situation zu erklären. Wenn Jesus in seiner Herrlichkeit wiederkommt und die Nationen vor ihm versammelt sind, dann ist das noch vor Harmagedon. Zu diesem Zeitpunkt wird Jesus die Menschen in Schafe und Böcke einteilen und dann entweder zu seiner Rechten oder Linken Seite stellen.

    In Vers 34 richtet Jesus die Worte an die zu seiner Rechten (also seine Schafe). Die Antwort der Schafe lesen wir in Vers 37:

    37 Dann werden ihm die Gerechten antworten und sagen: ‚Herr, wann sahen wir dich hungrig und speisten dich oder durstig und gaben dir etwas zu trinken?

    Hast Du gemerkt, wie die Schafe nun bezeichnet werden? Sie werden als Gerechte bezeichnet. Wenn Sie aber vor Harmagedon schon als Gerechte bezeichnet werden, dann müssen die Gesalbten diese nicht 1.000 Jahre zur Gerechtigkeit führen. Das ist der erste Punkt.

    Der zweite Punkt ist im Vers 46 zu finden:
    46 Und diese werden in die ewige Abschneidung weggehen, die Gerechten aber in das ewige Leben.“

    Ist es Dir aufgefallen? Die Gerechten gehen in das ewige Leben. Sie müssen nicht 1.000 Jahre warten bis sie ewiges Leben erhalten, Sie bekommen es direkt vor Harmagedon. Das dies vor Harmagedon passieren muss ist eindeutig, denn die Böcke werden in die ewige Abschneidung weggehen. Dies steht im selben Vers und deshalb brauchen wir nicht zu spekulieren, ob das eine Situation am Ende der 1.000 Jahre ist. Es ist eindeutig vor Harmagedon.

    Wenn somit die Schafe schon vor Harmagedon als Gerechte bezeichnet werden und Ihnen das ewige Leben zugesichert wird, ist die Auffassung der LK in dieser Hinsicht falsch. Da dieser Bibeltext eindeutig ist, muss man sich fragen, wie Dein Sklave da noch VERSTÄNDIG genannt werden kann, wenn er genau entgegen der Bibel lehrt?

    Dann noch ein anderer Gedanke, der aber mit dem vorherigen sehr verwandt ist. Es geht um die Frage, wann die Auferstehung stattfinden wird. Dieses Thema wurde in dem nachfolgenden WT behandelt:

    Im WT vom 1.1.2007 unter dem Thema: Die Auferstehung schon im Gange? Ich habe mal die Mutmaßungen und Spekulationen des Schreibers in Fett markiert.

    Jetzt im Gange?
    9 Wann findet die erste Auferstehung statt? Vieles spricht dafür, dass sie bereits im Gange ist. Schauen wir uns dazu zwei Kapitel der Offenbarung an, zunächst Offenbarung, Kapitel 12. Dort ist zu lesen, dass der neu inthronisierte Jesus Christus zusammen mit seinen heiligen Engeln gegen Satan und seine Dämonen Krieg führt (Offenbarung 12:7-9). Zu dieser Schlacht kam es im Jahr 1914, wie schon oft in dieser Zeitschrift dargelegt wurde. Zu beachten ist allerdings, dass es von keinem der gesalbten Nachfolger Christi heißt, er sei bei Jesus in jenem Krieg im Himmel gewesen. Jetzt gehen wir zum Kapitel 17 der Offenbarung. Dort lesen wir, dass nach der Vernichtung von „Babylon der Großen“ das Lamm die Nationen besiegen wird. Dann heißt es weiter: „Auch die mit ihm Berufenen und Auserwählten und Treuen werden das tun“ (Offenbarung 17:5, 14). Diese „Berufenen und Auserwählten und Treuen“ müssen bereits auferstanden sein, wenn sie mit Jesus zusammen sein sollen, um mit ihm die Welt Satans endgültig zu besiegen. Logischerweise liegt daher die Zeit für die Auferstehung der Gesalbten, die vor Harmagedon sterben, irgendwo zwischen 1914 und Harmagedon.
    10 Lässt sich der Beginn der ersten Auferstehung zeitlich noch enger eingrenzen? Ein interessanter Hinweis ist in Offenbarung 7:9-15 zu finden, wo der Apostel Johannes die Vision von ‘einer großen Volksmenge, die kein Mensch zählen konnte’, beschreibt. Worum es sich bei dieser großen Volksmenge handelt, erfährt Johannes von einem der 24 Ältesten. Diese Ältesten stehen für die 144 000 Miterben Christi in ihrer himmlischen Herrlichkeit (Lukas 22:28-30; Offenbarung 4:4). Johannes selbst hoffte auf ein Leben im Himmel; doch da er noch auf der Erde lebte, als der betreffende Älteste zu ihm sprach, muss Johannes in der Vision die Gesalbten auf der Erde darstellen, die ihren himmlischen Lohn noch nicht erhalten haben.
    11 Was ist denn daraus abzuleiten, dass einer von den 24 Ältesten dem Johannes mitteilt, um wen es sich bei der großen Volksmenge handelt? Die Auferstandenen, die zur Gruppe der 24 Ältesten gehören, scheinen damit befasst zu sein, heute göttliche Wahrheiten zu vermitteln. Wieso ist das ein wichtiger Punkt? Weil die genaue Identität der irdischen großen Volksmenge gesalbten Dienern Gottes 1935 offenbart wurde. Wenn einer der 24 Ältesten diese wichtige Wahrheit vermitteln durfte, muss er spätestens bis 1935 zu Leben im Himmel auferweckt gewesen sein. Daraus folgt, dass die erste Auferstehung irgendwann zwischen 1914 und 1935 begann. Lässt sich der Zeitpunkt noch präziser bestimmen?
    12 An dieser Stelle wäre es nützlich, eine — wie man es ansehen könnte — biblische Parallele zu berücksichtigen. Jesus Christus wurde im Herbst des Jahres 29 u. Z. zum künftigen König des Königreiches Gottes gesalbt. Dreieinhalb Jahre später, im Frühling des Jahres 33 u. Z., wurde er als ein mächtiges Geistwesen auferweckt. Darf somit gefolgert werden, dass sich die Auferstehung seiner treuen gesalbten Nachfolger im Frühling des Jahres 1918 ereignete, also dreieinhalb Jahre nach der Inthronisierung Jesu im Herbst 1914? So zu schlussfolgern wäre eine interessante Möglichkeit. Obwohl dies nicht direkt biblisch zu belegen ist, widerspricht es doch nicht anderen Schriftstellen, die anzeigen, dass die erste Auferstehung bald nach Beginn der Gegenwart Christi im Gange war.
    13 Paulus schrieb zum Beispiel: „Wir, die Lebenden, die bis zur Gegenwart des Herrn [nicht bis zum Ende seiner Gegenwart] am Leben bleiben, [werden] denen keineswegs zuvorkommen . . ., die im Tod entschlafen sind; denn der Herr selbst wird vom Himmel herabkommen mit gebietendem Zuruf, mit der Stimme eines Erzengels und mit der Posaune Gottes, und die in Gemeinschaft mit Christus Verstorbenen werden zuerst auferstehen. Danach werden wir, die Lebenden, welche überleben, mit ihnen zusammen in Wolken entrückt werden zur Begegnung mit dem Herrn in der Luft; und so werden wir allezeit beim Herrn sein“ (1. Thessalonicher 4:15-17). Die gesalbten Christen, die vor Christi Gegenwart starben, wurden also vor denen zu Leben im Himmel auferweckt, die während der Gegenwart Christi noch am Leben waren. Somit muss die erste Auferstehung früh in der Gegenwart Christi begonnen haben und „während seiner Gegenwart“ andauern (1. Korinther 15:23). Die erste Auferstehung findet nicht für alle zusammen zum gleichen Zeitpunkt statt, sondern sie erstreckt sich über eine Zeitspanne.

    Alles was ich fett markiert habe sind Mutmaßungen und Spekulationen, die so nicht in der Bibel zu finden sind. Nun lies mal einige Bibeltexte dazu und Du wirst erkennen, dass der Zeitpunkt der Auferstehung in der Bibel genau genannt ist und zwar nach der großen Drangsal und vor Harmagedon beim Schall der siebten Posaune. Wie kann man bei solch eindeutigen Versen so spekulieren? Das ist der Beweis, dass die LK weder vom Geist geleitet wird, noch der Treue und verständige Sklave ist und die Publikationen der Wachtturm Gesellschaft auf keinen Fall von Jehova inspiriert sind. Das sind alles Lügen und Lügen haben vor Jehova keinen Bestand.

    Was sagt die Bibel zum Thema Auferstehung?

    1. Kor. 15:51,52
    51 Seht, ich sage euch ein heiliges Geheimnis: Wir werden nicht alle [im Tod] entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, 52 in einem Nu, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden.


    1. Kor. 15:20-24
    . 20 Nun aber ist Christus von den Toten auferweckt worden, der Erstling derer, die [im Tod] entschlafen sind. 21 Denn da [der] Tod durch einen Menschen [gekommen] ist, kommt auch [die] Auferstehung der Toten durch einen Menschen. 22 Denn so, wie in Adam alle sterben, so werden auch in dem Christus alle lebendig gemacht werden. 23 Jeder aber in seinem eigenen Rang: Christus, der Erstling, danach die, die dem Christus angehören, während seiner Gegenwart. 24 Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat.

    Fassen wir diese Texte nun zusammen. In Vers 51 und 52 wird der Zeitpunkt der Auferstehung genannt und zwar beim Schall der letzten Posaune. Dies ist also ein fester Termin. Außerdem ist es ein einmaliger Termin, denn die Auferstehung erfolgt beim Schall der LETZTEN POSAUNE. Das heißt, danach wird keine Posaune mehr geblasen und somit gibt es danach auch keine weitere Auferstehung.
    In der Offenbarung kann man die Posaunenstöße nachlesen und die letzte Posaune ist die siebte und diese wird direkt nach der großen Drangsal geblasen wenn Jesus sichtbar wiederkommt und läutet dann die Auferstehung und den Gerichtstag Harmagedon ein.

    Da also die große Drangsal noch nicht war, ist also auch noch niemand auferweckt worden. Eigentlich ganz einfach. Dass dem auch wirklich so ist, kann man in den Versen 20-24 erkennen. Denn Christus ist der ERSTE, der auferweckt wurde, danach werden die auferweckt während seiner sichtbaren Gegenwart, was eben durch den letzten Posaunenstoß auch angekündigt wird. Somit kann also seit 1914 niemand auferweckt worden sein, weil eben dieser Fixe Zeitpunkt noch gar nicht gekommen ist.

    Außerdem widerspricht sich die LK in dem zitierten WT sogar selbst. Den Widerspruch füge ich Dir hier nochmal ein:

    13 Paulus schrieb zum Beispiel: „Wir, die Lebenden, die bis zur Gegenwart des Herrn [nicht bis zum Ende seiner Gegenwart] am Leben bleiben, [werden] denen keineswegs zuvorkommen . . ., die im Tod entschlafen sind; denn der Herr selbst wird vom Himmel herabkommen mit gebietendem Zuruf, mit der Stimme eines Erzengels und mit der Posaune Gottes, und die in Gemeinschaft mit Christus Verstorbenen werden zuerst auferstehen. Danach werden wir, die Lebenden, welche überleben, mit ihnen zusammen in Wolken entrückt werden zur Begegnung mit dem Herrn in der Luft; und so werden wir allezeit beim Herrn sein“ (1. Thessalonicher 4:15-17). Die gesalbten Christen, die vor Christi Gegenwart starben, wurden also vor denen zu Leben im Himmel auferweckt, die während der Gegenwart Christi noch am Leben waren. Somit muss die erste Auferstehung früh in der Gegenwart Christi begonnen haben und „während seiner Gegenwart“ andauern (1. Korinther 15:23). Die erste Auferstehung findet nicht für alle zusammen zum gleichen Zeitpunkt statt, sondern sie erstreckt sich über eine Zeitspanne.

    Die LK hat hier noch 1.Thes. 4:15-17 angeführt, der ebenfalls den Hinweis auf die Posaune gibt. Denn hier wird gesagt, das der Herr (Jesus) vom Himmel herabkommt, mit der Posaune Gottes. Das ist gemäß 1.Kor. 15:51, 52 die letzte Posaune und gemäß Offenbarung also die siebte Posaune.

    Wo ist jetzt der Widerspruch? Nun der erste ist, obwohl in dem Text ja eindeutig gesagt wird, dass Jesus vom Himmel herabkommt (mit der Posaune Gottes) und dies ja immer noch nicht geschehen ist, kann noch keiner auferweckt worden sein. Nun behaupten sie aber einfach, damit ist die unsichtbare Gegenwart von Jesus gemeint. Aber gut, nehmen wir mal an es wäre so. Das würde bedeuten, dass diese
    Posaune schon 1914 oder ein paar Jahre später erschallt ist und somit die verstorbenen Gesalbten zu diesem Zeitpunkt auferstanden sind. Aber dann wäre ja eigentlich Schluss mit der Auferstehung. Weil die Posaune ja einen Fixtermin kennzeichnet. Wenn der 1914 gewesen ist, dann würde keiner mehr auferstehen, bis zum Zeitpunkt am Ende der 1.000 Jahre.

    Wie sollten nun aber die anderen in den Himmel auferweckt werden, wenn die Auferstehung doch schon vorbei war? Da schreiben sie nun: Somit muss die erste Auferstehung früh in der Gegenwart Christi begonnen haben und „während seiner Gegenwart“ andauern (1. Korinther 15:23). Die erste Auferstehung findet nicht für alle zusammen zum gleichen Zeitpunkt statt, sondern sie erstreckt sich über eine Zeitspanne.

    Na, ist Dir der Widerspruch aufgefallen? Die LK spricht von einer andauernden Auferstehung, die bereits begonnen hat und dass diese nicht für alle zum gleichen Zeitpunkt stattfindet.
    Doch vorher hatten Sie ja 1. Thes. zitiert und was steht dort noch mal genau?


    Danach werden wir, die Lebenden, welche überleben, mit ihnen zusammen in Wolken entrückt werden zur Begegnung mit dem Herrn in der Luft; und so werden wir allezeit beim Herrn sein“

    Hier steht wieder mal sehr eindeutig, dass die während seiner Gegenwart am Leben sind mit denjenigen die Auferstanden sind ZUSAMMEN in den Wolken entrückt werden.

    Auch hier wieder der Hinweis. Dies ist ein Fixtermin, nicht eine andauernde Auferstehung, sondern EIN Zeitpunkt wo das geschieht und dann werden die Lebenden zusammen mit den Auferweckten gemeinsam in Wolken entrückt werden.

    Wie Du siehst widersprechen sie sich selbst innerhalb eines Absatzes. Weißt Du wie das für mich aussieht? Dein HERR die LK hat keine Ahnung von was sie da redet. Sie können niemals vom heiligen Geist geleitet sein, sonst würden sie sich nicht in solche Widersprüche verwickeln. Sieht so ein TREUER und VERSTÄNDIGER Sklave aus?

    Nun meine Frage an Dich. Was ist für Dich wichtiger, Menschen nachzufolgen, die das Wort Gottes bis zur Unkenntlichkeit verdrehen oder hältst Du Dich lieber an das was Jehova tatsächlich gesagt hat? Überlege gut, denn es hängt auch Dein Leben davon ab.

    Der Heilige Geist wurde jedem versprochen, der aufrichtigen Herzens die Bibel kennen lernen möchte und es braucht keine Menschen einem das zu erklären. Deshalb kann der Wahre Treue und verständige Sklave nur Jesus Christus sein und weil er eben die geistige Speise durch den Heiligen Geist austeilt, erreicht er alle Menschen, die diesen Geist annehmen wollen auf der ganzen Welt. Nur Jesus hat die Möglichkeit wirklich jeden Menschen anzusprechen, egal wo er auf der Welt wohnt. 7 Millionen Zeugen, können nicht 7 Milliarden Menschen predigen, so sehr sie sich auch anstrengen.

    Ich wünsche Dir, dass auch Du das noch erkennen magst.

    Liebe Grüße Manfred

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    lieber Männe, deinen noblen Kommentar habe ich mir kopiert um ihn meiner Frau zu zeigen. Die Gute ist Sklavenfutter, nach dem Motto – es kann ja nicht alles schlecht sein. Aber sie weist Hinweise auf Artikel bei BI von sich. Da braucht man viel, viel Geduld um die Mücke zu fangen

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Zum Einen hast du dir wirklich Mühe gegeben, ausführlich zu antworten – ist ja nett und lobenswert, aber es stimmt einfach nicht, was du da behauptest! Merkwürdigerweise zitierst du die richtigen Bibelpassagen und sogar die einleuchtenden und recht logischen Ausführungen des TREUEN und VERSTÄNDIGEN SKLAVEN (ist eine Menschengruppe und nicht Jesus wie von dir falsch geschlussfolgert, denn es heißt ja im Gleichnis, dass der Herr Jesus diesen Sklaven bei seiner ANKUNFT ihn so TUEND vorfindet!! Ist jetzt Jesus der Herr und Sklave in einem/in einer Person?? Was ist das für Logik??), kommst aber dennoch zum falschen Schluss! Warum?? Weil du leider eine GEGEN-SKLAVEN-GESINNUNG entwickelt hast und sie weiter entwickelst!! Ich kenne deine gründe dafür nicht, aber irgendwas musstest du erlebt haben, dass du so dagegen wetterst!!
    (Offenbarung 12:10) Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen: „Jetzt ist die Rettung und die Macht und das Königreich unseres Gottes und die Gewalt seines Christus herbeigekommen, denn der Ankläger unserer Brüder ist hinabgeschleudert worden, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagt!!
    Bist (und die Meisten hier und auch der Webbetreiber) ein permanenter Ankläger ……..

    Und zum Anderen, damit du mich nicht ebenfalls dauernd falsch deutest: Ich poste hier nicht abfällig, beleidige niemals jemanden persönlich und werfe auch nicht unflätige unterschwellige Behauptungen/Ausdrücke umher, SONDERN (vielleicht versteht ihr das alles wieder so anders, denn eure Auffassungen und Wahrnehmungen dürften tatsächlich atypisch sein, wie auch im Falle des Sklaven-Verständnisses) hinterfrage andauernd eure Beweggründe, eure Argumentationen und das zugegeben sachlich-nüchtern und ohne viel Emotionen !!! Ist das hasserfüllt/abfällig oder legitim????

    Jesus ist seit 1914 UNSICHTBAR gegenwärtig, seine Wiederkunft ist also UNSICHTBAR als inthronisierter König des himmlischen Königreiches!! Wie kommst du zur Behauptung, dass er sichtbar sein wird – UNBIBLISCH!!!! (Johannes 14:19) Noch eine kleine Weile, und die Welt wird mich nicht mehr sehen, ihr aber werdet mich sehen (Auserwählte), weil ich lebe und ihr leben werdet.

    Und auch die erste Auferstehung – GEISTIGE/UNSICHTBARE – hast du eigenartig erklärt. DEINE Erklärung! Wie kommst du dazu, dass die Posaune in 1.Thess 4 mit der siebten Posaune aus Offenbarung 11 identisch sein soll???
    Außerdem muss diese Auferstehung auf längere Zeit erstreckend sein, denn sonst würde ja Paulus nicht so schreiben wie du richtig zitiert hast – zuerst der Erstling Jesus, dann die Verstorbenen und zuletzt die Übriggebliebenen/Lebenden!!! Wie soll das denn auf einmal gehen?? Stört dich etwa diese von Gott vorgegebene Reihenfolge?? Mich überhaupt nicht !!!!!

    Fakten – Fakten – Fakten und nicht eigene Interpretationen, wenn man als „Ankläger“ eine ziemlich befangene Geisteshaltung pflegt!!

    Weitere unübersehbare Aspekte sind noch:

    a) Wer verkörpert den in Sacharja 8:23 beschriebenen Juden, der ja ein Kollektiv ist? „Dies ist, was Jehova der Heerscharen gesprochen hat: ‚Es wird in jenen Tagen sein, dass zehn Männer aus allen Sprachen der Nationen ergreifen, ja sie werden tatsächlich den Rocksaum eines Mannes ergreifen, der ein Jude ist, indem [sie] sagen: „Wir wollen mit euch gehen, denn wir haben gehört, dass Gott mit euch ist.“ ‘ “

    b) Und wer ist die Braut in Offenbarung 22:17? „Und der Geist und die Braut sagen fortwährend: „Komm!“ Und jeder, der [es] hört, sage: „Komm!“ Und jeder, den dürstet, komme; jeder, der wünscht, nehme Wasser des Lebens kostenfrei.“

    Das Allerleichteste und Einfachste ist, Kritik zu üben und alles zu beanstanden, was andere machen bzw. das so genannte Haar in der Suppe zu suchen – bei Allem und Jedem!!
    Doch konstruktive Alternativen zu bieten, die in der Tat nur und nur ausschließlich auf der BIBEL gegründet sind, die gibt es nicht – hier auf dieser Website genauso wenig wie woanders nicht!!!

    JESUS CHRISTUS bedient sich NUR EINES TREUEN UND VERSTÄNDIGEN SKLAVEN und er verlangt von jenem keine Vollkommenheit oder Fehlerlosigkeit, da er sich dessen bewusst ist, dass er mit der Erbsünde behaftet ist …….

  • Manfred an Irrelevant
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant,

    so, es stimmt einfach nicht was ich schreibe, aber die Ausführungen im WT anscheinend schon. Dann wollen wir mal weitere Bibeltexte heranführen und mal schauen ob meine Aussage tatsächlich falsch war.

    Die erste Aussage von Dir war, dass es nicht logisch ist, das Jesus der Herr und der Sklave gleichzeitig sein kann. Da gebe ich Dir vollkommen recht. Das habe ich aber auch nie behauptet. Denn was steht genau in

    Mat. 24:45-46
    45 Wer ist in Wirklichkeit der treue und verständige Sklave, den sein Herr über seine Hausknechte gesetzt hat, um ihnen ihre Speise zur rechten Zeit zu geben? 46 Glücklich ist jener Sklave, wenn ihn sein Herr bei der Ankunft so tuend findet. 47 Wahrlich, ich sage euch: Er wird ihn über seine ganze Habe setzen.

    Wo bitte steht hier, dass der Herr Jesus ist? Denn es wird hier nicht gesagt, wer mit dem Herrn gemeint ist. Was ist wenn der Herr hier Jehova ist? Dann hat er seinem Sohn alles übertragen und zwar die ganze Habe, im Himmel und auf der Erde. Das glaubst Du jetzt nicht? Vielleicht sagt Dir dieser Bibeltext noch etwas:

    Mat. 28:18-20
    18 Und Jesus trat herzu und redete zu ihnen, indem er sprach: „Mir ist alle Gewalt im Himmel und auf der Erde gegeben worden. 19 Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, 20 und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.“

    Ich kann nirgends einen Text in der Bibel finden, wo noch jemandem diese Gewalt gegeben wurde. Kein Mensch hat diese bekommen, nur der Sohn Gottes Jesus. Die LK hat nun einfach behauptet, dass dieser Herr Jesus ist, obwohl andere Texte aus der Bibel belegen, dass Jehova seinem Sohn alle Gewalt gegeben hat. Somit haben Sie einfach Jesus in Mat. 24:45 die Rolle des Herrn zugeschoben, damit sie selbst als treuer und verständiger Sklave auftreten können. Aber wie heißt es im Vers 47:

    Er wird ihn über seine ganze Habe setzen.

    Wenn also Jesus den Sklaven über die ganze Habe eingesetzt haben sollte, dann schliesst das sowohl den irdischen Teil, als auch den himmlischen Teil ein. Doch kein Mensch hat Gewalt über den Himmel. Also kann hier gar kein Mensch gemeint sein.

    Und weißt Du was in der Fussnote zu Mat. 24:45 in der Ganter Übersetzung über den Hausherrn gesagt wird?

    Der längere Zeit von zu Hause fern sein muß.

    Doch wenn wie Du selbst sagst, Jesus seit 1914 unsichtbar gegenwärtig ist, dann ist er ja gar nicht fern und braucht somit ja auch keinen andern einzusetzen, der für ihn die Habe verwaltet!! Verstehst Du was ich meine? Die Tatsache, dass die LK behauptet, dass Jesus seit 1914 gegenwärtig ist, ist das KO Kriterium dafür, dass er überhaupt jemanden einsetzen musste. Denn da er ja noch gemäß Eurer Meinung gegenwärtig ist, kann er alles selbst erledigen und braucht niemanden dafür.

    Mat. 28:20:
    Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.“

    Da aber Jehovas Ruhetag noch anhält, hat er seinen Sohn beauftragt sich um alles zu kümmern, im Himmel und auf der Erde. Wie Du schon sagst. Die Bibel erklärt sich selbst, da muss ich Dir Recht geben.
    Dann hast Du dies geschrieben: Jesus ist seit 1914 UNSICHTBAR gegenwärtig, seine Wiederkunft ist also UNSICHTBAR als inthronisierter König des himmlischen Königreiches!! Wie kommst du zur Behauptung, dass er sichtbar sein wird – UNBIBLISCH!!!! (Johannes 14:19) Noch eine kleine Weile, und die Welt wird mich nicht mehr sehen, ihr aber werdet mich sehen (Auserwählte), weil ich lebe und ihr leben werdet. – Zitat Ende.

    Lesen wir doch den Text mal im Zusammenhang, weil ich es nicht gut finde einfach einen Text aufzugreifen, ohne den Kontext zu berücksichtigen (die entscheidenden Passagen sind fett):

    Joh.14:15-26
    15 Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten; 16 und ich will den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Helfer geben, damit er für immer bei euch sei: 17 den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn weder sieht noch ihn kennt. Ihr kennt ihn, weil er bei euch bleibt und in euch ist. 18 Ich werde euch nicht verwaist zurücklassen. Ich komme zu euch. 19 Noch eine kleine Weile, und die Welt wird mich nicht mehr sehen, ihr aber werdet mich sehen, weil ich lebe und ihr leben werdet. 20 An jenem Tag werdet ihr erkennen, daß ich in Gemeinschaft bin mit meinem Vater und ihr in Gemeinschaft seid mit mir und ich in Gemeinschaft bin mit euch. 21 Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt. Wer aber mich liebt, wird von meinem Vater geliebt werden, und ich will ihn lieben und mich ihm deutlich zeigen.“ 22 Judas, nicht Iskạriot, sagte zu ihm: „Herr, was ist geschehen, daß du dich uns und nicht der Welt deutlich zeigen willst?“ 23 Als Antwort sprach Jesus zu ihm: „Wenn jemand mich liebt, wird er mein Wort halten, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm nehmen. 24 Wer mich nicht liebt, hält meine Worte nicht; und das Wort, das ihr hört, ist nicht mein, sondern gehört dem Vater, der mich gesandt hat. 25 Diese Dinge habe ich zu euch geredet, während ich bei euch verweilte. 26 Der Helfer aber, der heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, dieser wird euch alle Dinge lehren und euch an alle Dinge erinnern, die ich euch gesagt habe.

    In diesem Kapitel geht es darum, dass jeder der die Worte Jesu hält, den Geist der Wahrheit empfängt, den Heiligen Geist Gottes und dieser wird bei Ihnen sein. In Vers 23 wird dann sogar gesagt, dass Jesus und sein Vater Wohnung bei diesem einnehmen werden, der diese Worte hält. Außerdem sagt Jesus im Vers 26, dass der Heilige Geist diejenigen belehren wird, nicht eine LK in Brooklyn. Der Heilige Geist macht das. Dies wird auf alle zutreffen, die die Worte Jesus halten.

    Wenn Du nun behauptest, dass nur die LK den heiligen Geist empfangen hat, dann bezeugst Du Dir selbst, dass Du nicht die Worte Jesus hältst. Denn würdest Du sie halten, würdest auch Du den heiligen Geist bekommen. Offensichtlich schneidest Du Dich selber von diesem Geist ab. Sehr traurig.

    Weiterhin würdest Du damit behaupten, dass der Heilige Geist nicht in der Lage ist das zu erfüllen, was Jesus in Joh. 14 behauptet hat, nämlich:

    26 Der Helfer aber, der heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, dieser wird euch alle Dinge lehren und euch an alle Dinge erinnern, die ich euch gesagt habe.

    Gleichzeitig hast Du Jesus damit einen Lügner genannt. Du bist wirklich auf sehr sehr dünnem Eis.


    Nun wollen wir mal herausfinden, ob Jesus seine sichtbare Gegenwart gemeint hat und ob das tatsächlich mit dem siebten Posaunen Schall aus der Offenbarung einhergeht, ich liste mal die Bibeltexte auf und jeder kann sich selbst ein Urteil darüber bilden (die Hinweise in Klammern sind von mir):

    Dan. 12:1,2
    12 Und während jener Zeit wird Mịchael aufstehen, der große Fürst, der zugunsten der Söhne deines Volkes steht. Und es wird gewiß eine Zeit der Bedrängnis (große Drangsal) eintreten, wie eine solche nicht herbeigeführt worden ist, seitdem eine Nation entstanden ist, bis zu jener Zeit. Und während jener Zeit wird dein Volk entrinnen, jeder, der im Buch aufgeschrieben gefunden wird. 2 Und da werden viele von den im Staub des Erdbodens Schlafenden sein, die aufwachen werden, diese zu Leben auf unabsehbare Zeit und jene zu Schmach [und] zu Abscheu auf unabsehbare Zeit.

    Mat. 24:27-31
    27 Denn so, wie der Blitz von östlichen Gegenden ausgeht und zu westlichen Gegenden hinüberleuchtet, so wird die Gegenwart des Menschensohnes sein. 28 Wo auch immer der Kadaver ist, da werden die Adler versammelt werden.
    29 Sogleich nach der Drangsal (große Drangsal) jener Tage wird die Sonne verfinstert werden, und der Mond wird sein Licht nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden. 30 Und dann wird das Zeichen des Menschensohnes im Himmel erscheinen (also sichtbar), und dann werden sich alle Stämme der Erde wehklagend schlagen, und sie werden den Menschensohn mit Macht und großer Herrlichkeit auf den Wolken des Himmels kommen sehen. 31 Und er wird seine Engel mit großem Trompetenschall (wieder der Hinweis auf die Trompete) aussenden, und sie werden seine Auserwählten von den vier Winden her versammeln, von [dem] einen äußersten [Ende] der Himmel bis zu ihrem anderen äußersten [Ende].

    1. Kor. 15:51,52
    51 Seht, ich sage euch ein heiliges Geheimnis: Wir werden nicht alle [im Tod] entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, 52 in einem Nu, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden.

    Hier der Hinweis auf die letzte Posaune.

    1. Thes. 4:14-17
    14 Denn wenn wir den Glauben haben, daß Jesus gestorben und wieder auferstanden ist, so wird Gott auch die [im Tod] Entschlafenen durch Jesus mit ihm bringen. 15 Denn dies sagen wir euch durch Jehovas Wort, daß wir, die Lebenden, die bis zur Gegenwart des Herrn am Leben bleiben, denen keineswegs zuvorkommen werden, die [im Tod] entschlafen sind; 16 denn der Herr selbst wird vom Himmel herabkommen mit gebietendem Zuruf, mit der Stimme eines Erzengels und mit der Posaune Gottes, und die in Gemeinschaft mit Christus Verstorbenen werden zuerst auferstehen. 17 Danach werden wir, die Lebenden, welche überleben, mit ihnen zusammen in Wolken entrückt werden zur Begegnung mit dem Herrn in der Luft; und so werden wir allezeit beim Herrn sein.

    Übrigens ist dieser Bibeltext auch ein Beweis dafür, dass die Auferstehung hier auf der Erde stattfindet und eben nicht im Himmel, denn wenn Jesus vom Himmel herabkommt und die Auferstandenen und die Überlebenden ihm entgegengehen, können sie nur von UNTEN, der Erde kommen. Wie gesagt, es steht alles in der Bibel.

    Off. 10:5-7
    5 Und der Engel, den ich auf dem Meer und auf der Erde stehen sah, erhob seine rechte Hand zum Himmel, 6 und bei dem, der da lebt für immer und ewig, der den Himmel und das, was darin ist, und die Erde und das, was darauf ist, und das Meer und das, was darin ist, erschaffen hat, schwor er: „Es wird keine Verzögerung mehr geben, 7 sondern in den Tagen der Stimme des siebten Engels, wenn er daran ist, seine Trompete zu blasen, wird das heilige Geheimnis Gottes gemäß der guten Botschaft, die er seinen eigenen Sklaven, den Propheten, verkündet hat, tatsächlich vollendet sein.“

    Off.11:14, 15
    14 Das zweite Wehe ist vorbei. Siehe! Das dritte Wehe kommt eilends.
    15 Und der siebte Engel blies seine Trompete. Und es geschahen laute Stimmen im Himmel, die sprachen: „Das Königreich der Welt ist das Königreich unseres Herrn und seines Christus geworden, und er wird für immer und ewig als König regieren.“

    Also in Daniel wird gesagt, dass nach der großen Drangsal die Auferstehung der Toten sein wird. In Mat. wird gesagt, dass man das Zeichen Jesus nach der großen Drangsal beim Trompetenschall sehen wird und in 1. Kor. 15 wird gesagt, dass die Auferstehung und die Verwandlung der Lebenden beim Schall der letzten Posaune geschehen wird. 1. Thes. Ergänzt das noch und bringt sowohl die Gegenwart Jesu und die Auferstehung und die Entrückung mit dem Posaunenschall in Verbindung. Da die Offenbarung für die Zukunft geschrieben ist, kann man also nachprüfen, wann die letzte und das ist die siebte Posaune geblasen wird. Da konnten wir dann erfahren, dass das Blasen der 7.ten Posaune zwischen der zweiten und dritten Wehe erfolgt. Das ist die große Drangsal und Harmagedon. Außerdem wird gesagt, dass zu diesem Zeitpunkt das heilige Geheimnis Gottes vollendet sein wird.

    Wie gesagt, da das bisher noch nicht passiert ist, wurde außer dem Christus bisher noch niemand auferweckt. Ich weiß, dass Du trotzdem nicht der Bibel glauben willst, weil Du nichts anderes akzeptierst als den Wachtturm und die sonstigen Publikation aus Brooklyn. Doch alle anderen Leser, die mit dem unverfälschten Wort Gottes noch was anfangen können, die werden es verstehen und deshalb habe ich Dir ausführlich geantwortet.

    Wie gesagt: Die Bibel legt sich selbst aus und nur der Heilige Geist muss uns belehren, sonst niemand. Das es die LK in Brookly sein soll, ist eine Lüge und damit zeigt man wessen Kind man wirklich ist:

    Joh. 8:43-47
    43 Wie kommt es, daß ihr nicht versteht, was ich rede? Weil ihr nicht auf mein Wort hören könnt. 44 Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge]. 45 Weil ich dagegen die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht. 46 Wer von euch überführt mich einer Sünde? Wie kommt es, daß ihr mir nicht glaubt, wenn ich die Wahrheit rede? 47 Wer aus Gott ist, hört auf die Worte Gottes. Darum hört ihr nicht zu, weil ihr nicht aus Gott seid.

    Manfred

  • Alois
    August 13, 2012

    Lieber Manfred

    Danke dass Du so ausführlich belegst, dass Irrelevant einer Lüge aufgesessen ist von der er offensichtlich nicht bereit ist Abstand zu nehmen.

    Ich finde einerseits es sehr gut, dass er so hartnäckig daran festhält, denn dadurch wird die Wahrheit und die „LK“ Lügen richtig deutlich offenbar! Der Einzige der wegen dieser Diskussion der Dumme sein wird ist Irrelevant. Aber so ging es vielen Personen in der Bibel: Kain, Esau, Pharao, Judas und viele mehr. Alles ist zu was nütze, auch wenn es als abschreckendes Beispiel dient, so auch die Ansicht von Irrelevant.

    Aber es ist nicht zu spät, noch kann man sich von der neuzeitlichen Baalsanbetung abwenden. Außer man ist mitten drin im Baalstempel, mit gefangen mit gehangen.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    In keinster Weise logisch und richtig, wenn du meinst, dass in diesem Gleichnis plötzlich der Herr Jesus Christus der Sklave sein soll uns JEHOVA der Herr – im Gegenteil, Verwirrung pur !!!
    Warum? Erstens war Jesus stets treu und verständig, warum dann diese Extra-Betonung und Erwähnung in Frageform? Zweitens: Wo soll JEHOVA ankommen, wenn von der Ankunft die Rede ist? Drittens soll dann Jesus die Hausknechte versorgen – welche? Viertens was für Speise soll Jesus wem verabreichen? Na ja, auf der Erde noch nachvollziehbar etwa den Menschen geistige Speise … Aber im Himmel, was für Speise benötigen denn die Engel???
    Merkst du, wie schnell man in der Sackgasse landet, wenn man meint, die Gleichnisse Jesu könnte man einfach selber/mit dem menschlichen Intellekt gleich so aus dem Ärmel schütteln … Weit, sehr weit gefehlt!!!
    (Matthäus 13:10, 11) Da traten die Jünger herzu und sagten zu ihm: „Warum redest du in Gleichnissen zu ihnen?“ 11 Er gab zur Antwort: „Euch ist es gewährt, die heiligen Geheimnisse des Königreiches der Himmel zu verstehen, jenen Leuten aber ist es nicht gewährt.

    Hast du das in deine Überlegungen einbezogen???

  • Selgora
    August 13, 2012

    Es ist ein Gleichnis, daß jedem, der nicht seinen Verstand an der Garderobe abgibt, verstehen hilft, was Demut eigentlich ist.

    Ein treuer und verständiger Sklave arbeitet an seinem Platz, statt sich irgendwo herumzutreiben, wo er nicht sein sollte.

    In diesem Gleichnis geht es eigentlich nicht um Identität, wenn man mal die Texte genauer liest. Es geht um das, was der Sklave tut bzw. nicht tut. Also bezieht sich das Gleichnis auf alle Menschen, wenn man schon unbedingt eine Identität suchen muß. Ein Gleichnis ist ein Vergleich, keine Prophezeiung oder was auch immer. Man muß keine Vermutungwen anstellen. Man muß aber den Text lesen und mal auf sich selbst beziehen. Allerdings nicht in Bezug auf Identität, sondern auf den tieferen Sinn der darin enthaltenen Aussage. Man vergleicht sich mit den zur Auswahl stehenden Vergleichsmöglichkeiten.

    Warum ist das so schwer für Dich zu verstehen?

    Es geht nur oberflächlich betrachtet darum, wer der Herr und wer der Sklave ist. Deswegen kann man diese Frage NICHT eindeutig beantworten.

    Hast Du das mal in DEINE Überlegungen einbezogen, lieber Irrelevanter Bruder?

  • Hopefull
    August 13, 2012

    Mit der Zeit wird man bei Dir echt müde mein Lieber

    Du schriebst:
    Zitat >> Jesus ist seit 1914 UNSICHTBAR gegenwärtig, seine Wiederkunft ist also UNSICHTBAR als inthronisierter König des himmlischen Königreiches!! Wie kommst du zur Behauptung, dass er sichtbar sein wird – UNBIBLISCH!!!! (Johannes 14:19) Noch eine kleine Weile, und die Welt wird mich nicht mehr sehen, ihr aber werdet mich sehen (Auserwählte), weil ich lebe und ihr leben werdet. << Zitat ende

    lies mal Off. 1:7

    Grüße Hope

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    7 Am letzten Abend, an dem Jesus mit seinen Jüngern zusammen war, sagte er zu ihnen: „Noch eine kleine Weile, und die Welt wird mich nicht mehr sehen“ (Johannes 14:19). Wie ist es denn zu verstehen, daß ‘jedes Auge ihn sehen wird’? Wir sollten nicht erwarten, daß seine Feinde ihn mit ihren natürlichen Augen sehen werden, denn der Apostel Paulus sprach von Jesus nach dessen Himmelfahrt als von dem, der nun „in einem unzugänglichen Licht wohnt“ und den „keiner der Menschen gesehen hat noch sehen kann“ (1. Timotheus 6:16). Johannes gebrauchte das Wort „sehen“ offensichtlich im Sinne von „wahrnehmen“, so wie wir Gottes unsichtbare Eigenschaften aufgrund seiner Schöpfungswerke sehen oder wahrnehmen können (Römer 1:20). Jesus kommt insofern „mit den Wolken“, als er für das bloße Auge ebensowenig sichtbar sein wird, wie die Sonne hinter einer Wolkendecke zu sehen ist. Selbst bei bewölktem Himmel wissen wir, daß die Sonne scheint, weil es hell ist. Ebenso wird der Herr Jesus, obwohl unsichtbar, wie ‘in flammendem Feuer geoffenbart, wenn er an denen Rache übt, die der guten Botschaft über ihn nicht gehorchen’. Sie werden ihn dann gezwungenermaßen ebenfalls „sehen“ (2. Thessalonicher 1:6-8; 2:8).
    8 Auch die, „die ihn durchstochen haben“, werden Jesus „sehen“. Wer könnten diese sein? Als Jesus im Jahre 33 u. Z. hingerichtet wurde, durchstachen ihn die römischen Soldaten buchstäblich. Die Juden waren an diesem Mord mitschuldig, denn Petrus sagte einigen von ihnen zu Pfingsten: „Gott [hat] ihn sowohl zum Herrn als auch zum Christus gemacht . . ., diesen Jesus, den ihr an den Pfahl brachtet“ (Apostelgeschichte 2:5-11, 36; vergleiche Sacharja 12:10; Johannes 19:37). Jene Römer und Juden sind nun schon fast 2 000 Jahre tot. Folglich müssen die, die ihn „durchstochen haben“, heute die Nationen und Völker darstellen, die den gleichen Haß bekunden wie die, die damals die Hinrichtung Jesu veranlaßten. Jesus befindet sich nicht mehr auf der Erde. Wenn aber Gegner Jehovas Zeugen, die von Jesus Zeugnis ablegen, entweder verfolgen oder ihre Verfolgung stillschweigend dulden, ist es so, als ob sie Jesus „durchstechen“ würden (Matthäus 25:33, 41-46).

    Diese Erklärung des TREUEN und VERSTÄNDIGEN SKLAVEN, die er nur mit Hilfe des heiligen Geistes zu geben vermag, klingt für mich total logisch und völlig verständlich!!!

  • Dennis
    August 13, 2012

    Lächerlich und unbiblisch !!!

  • Karl an Irrelevant
    August 13, 2012

    Seit wann muss man vom heiligen Geist geleitet zu sein, um Pädophile zu schützen (hab ich übrigens selbst in meiner Familie erlebt) und um etwa 1919 herum zu behaupten, dass Schwarze und Frauen sowieso dumm sind?

  • Edelmuth
    August 13, 2012

    Guten Abend Irrelevant

    Der Vater hat bestimmt viele treue Diener. Hat aber auch sein Sohn, der den tuvS erkannt haben soll, Sklaven?

    (Johannes 15:15) . . .Ich nenne euch nicht mehr Sklaven, denn ein Sklave weiß nicht, was sein Herr tut. Ich habe euch aber Freunde genannt, weil ich euch alle Dinge, die ich von meinem Vater gehört habe, bekanntgegeben habe. . .

    (Römer 8:14-16) . . .Denn alle, die durch Gottes Geist geleitet werden, diese sind Söhne Gottes. 15 Denn ihr habt nicht einen Geist der Sklaverei empfangen, der wiederum Furcht erweckt, sondern ihr habt einen Geist der Annahme an Sohnes Statt empfangen, durch welchen Geist wir ausrufen: „Abba, Vater!“ 16 Der Geist selbst bezeugt mit unserem Geist, daß wir Gottes Kinder sind.

    Zählt sich der tuvS zu den Auserwählten, die den Geist Gottes empfangen, um das Predigtwerk durchzuführen und geistige Speise auszuteilen, können sie keine Sklaven des Herrn sein.

    Bekennen sie aber treue und verständige Sklaven des Herrn zu sein, können sie nicht die in der Bibel beschriebenen auserwählten gesalbten Brüder Christi sein.

    » JESUS CHRISTUS bedient sich NUR EINES TREUEN UND VERSTÄNDIGEN SKLAVEN «

    Wo in der Bibel findest du einen entsprechenden Hinweis?

    Ede

  • Revelation
    August 13, 2012

    Hallo BI,

    lese hauptsächlich eure Abhandlungen die ich meist gut durchdacht finde,
    schaue nur ab und zu die Kommentare wenn ich Zeit habe.

    Verstehe aber nicht das jemand der offentsichtlich nur provozieren will soviel Aufmerksamkeit geschenkt wird.

    Und Drohungen und Verurteilungen finde ich hier total fehl am Platz.

    Ein stiller Mitleser

    Revelation

  • armes Schaf 2012
    August 13, 2012

    Stimmt!
    Unser Bruder tobt sich halt aus.
    Er ist zb.in einem US Gerichtsaal bezüglich der Realität als Hörer besser aufgehoben!Sicher hat er kein Geld,um sich freikaufen zu wollen!

  • Eddi
    August 13, 2012

    Guten Abend liebes armes Schaf 2012,

    was denkst du, wie schnell der aus einem Gerichtssaal rausgeworfen würde, wenn er dort in dieser Art kommentieren würde. Allerdings erst, nachdem er eine Ordnungsstrafe erhalten hätte wegen Missachtung des Gerichts.

    Er wird das auch wissen und weil ihm nur an Streit gelegen ist, sucht er sich entsprechend seinem geistigen Vater diejenigen aus, die den Herrn Jesus in Frieden und mit Liebe suchen um zu stören.
    Echt bedauernswert.

    Hab noch viel Freude hier
    Eddi

  • konrad
    August 13, 2012

    Liebe Brüder Matthäus, Alois, Pinehas,Selgora,Andre,Igel,Maryam, Revelation,Bruderinfo, F&F, Aaron, Peter und alle anderen hier am Thema „Irrelevant“ beteiligten:
    auch ich verfolge seit 2 Tagen die von Irrelevant blind eingeworfenen Attacken (mir liegt grade das Wort „Handgranaten“ auf der Zunge) und Euren mühevollen und gut gekonterten Antworten darauf. Und ich werde den Eindruck nicht los, dass er überhaupt nicht an sachlicher Auseinandersetzung interessiert ist. Er kommt für mich rüber, wie das Frank&Frei immer formuliert : ein starrer Januskopf. Seinen Namen sollte er in „Ignorant“ umbenennen. Es ist sehr lobenswert, wie ihr lieben Brüder hier für die Stellung unseres Königs Jesus eifert aber es stimmt mich auch traurig, dass all diese tollen, mit Salz gewürzten Kommentare bei unserem Bruder Irrelevant ins Nirvana verpuffen und er nicht mal ansatzweise erkennen läßt, über eure Kommentare neutral nachzudenken.Es ist sooo schade, dass all Eure Gedanken und biblischen Beweise eigentlich vergebene Liebesmüh´ sind.
    Lieber Irrelevant – warum wirst Du ungehorsam dem Sklaven gegenüber und schreibst hier auf einer „verbotenen Seite“ mit ? Machst Du Dir etwa Sorgen um uns ? Durch Deine hier abgeladenen Angriffe stärkst Du nur meine Meinung – und sicher auch die einiger anderer – dass man sich um Dich große Sorgen machen mus ! Denn Rettung kann niemals von Menschen ausgehen, sondern nur von Jehova und Jesus Christus.

    Ein besorgter Konrad

  • Eddi
    August 13, 2012

    Ach Konrad,

    du sprichst mir aus dem Herzen. Allerdings sehe ich die vielen mühevoll erarbeiteten Kommentare nicht als sinnlos an, es gibt ja noch mich – ich freue mich über die biblisch fundierten Antworten, die meine Überzeugung festigen und mir soviel Liebe seitens der Brüder und Schwestern geben. Und ich denke, damit bin ich nicht allein.

    Bitte lass es mich botanisch ausdrücken: In der Organisation war ich ein Bodendecker. Man hat sich mal nach der Seite hin ausgebreitet, über „Weltmenschen“ und „falsche Religion“ gelästert und sich damit gesonnt. Mit Bruderinfo lerne ich, dass man ruhig „blühen“ darf, seine Wurzeln in die Tiefe zu setzen und die Sonne des Erbarmens durch Christus aufzunehmen. Und ich gebe auch gern „Nektar“ ab, wenn auch manchmal nur durch ein „Danke“.

    Also, vergeblich war die Arbeit nicht, vielleicht nur die Adresse vertauscht.

    Hab`herzlichen Dank und fühl dich umarmt.
    Eddi

  • konrad
    August 13, 2012

    Liebe Eddi, Selgora,Barbara und F&F,
    da habt ihr natürlich Recht ! Die Kommentare sind für uns und für andere, die hier still mitlesen, nicht vergebens. Wir alle ziehen unsere Kraft daraus und werden in unserem Glauben bestärkt. Ich meinte damit auch nur, dass der Irrelevant durch sein Poltern nur etwas zu viel Aufmerksamkeit bekommen hat – so wie Revelation das auch schon bemerkt hat. Aber gut – durch seine Auftritte hier hat er genau das Gegenteil von dem erreicht, was er wollte. Er wollte provozieren und uns hier schalu machen. Und ihr habt konstruktiv und biblisch argumentiert. Ein besseres Zeugnis für unseren Herrn gibt es nicht und wie Frank es in seinem letzten Kommentar geschrieben hat, habt ihr damit des Herrn Wohlgefallen gefunden.
    Liebe Grüße
    Konrad

  • Selgora
    August 13, 2012

    Es ist bestimmt nicht nur vergebliche „Liebesmühe“, hier auf diesen „Irrelevanten“ Bruder einzugehen. Es gibt doch viele sogenannte stille Mitleser, die durch solche „sinnlosen“ Diskussionen eigentlich erst die echte Wahrheit erkennen können… 😉

  • Barbara
    August 13, 2012

    Lieber Konrad,

    Vergebliche Liebesmühe sind die Kommentare und biblischen Gedanken nicht:
    Auch wenn sie von Herrn Irrelevant ignoriert werden – andere lesen sie und machen sich Gedanken. Gottes Wort hat Erfolg, es bewegt Herzen, wir wissen nur nicht wo und wann.

    LG Barbara

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    lieber Konrad, du machst deinem Namen alle Ehre – bist ein „kühner Ratgeber“.
    Die wir hier Kommentare schreiben zB als Antwort auf den irrelevanten Mitschreiber, der nur nachäfft, was ihm die in Brooklyn Leidenen eintrichtern – wir verstehen uns hier als christliche Einheit, die befleißigt ist, des Herrn Wohlgefallen zu finden.
    Wir bekennen uns als losgekauft, nicht mehr dem Druck des Leistungsevangeliums verbunden, den der WT auferlegt. Wir predigen dort, wo wir können, mit Freude im Herzen, ohne Blick auf die Uhr, ohne jegliche Statisktik im Sinn. Denn Anbetung ist keine Zahlenfiktion sondern eine Herzensangelegenheit.
    der Irrelevant echauffiert sich hier, wenn er uns mit seinen Entlgeisungen „foppen“ will. ER glaubt doch selbst keinesfalls an den Sklaven. Täte er das, würde er uns meiden, wie der Teufel das Weihwasser, wie man so sagt.
    Nun, er tritt hier auf um seine Hormone in Schwung zu bringen.
    Aber sein IQ erlaubt es nicht, erst mal BI zu studieren, zB mal dem enen oder anderen ARtiekl auf den Grund zu gehen.
    ER ist der typische Nachäffer. Solche Leute waren Kapos in der Nazizeit und schwärzten jeden – egal wer – an.
    So handelt er auch. Er glabut an den „Endsieg“ seines Sklaven, einer Organisation, deren Abwrätstrend feststeht. Wir werden in kommender Zeit hören, was sie alles an Zweigbüros dichtmachen.
    Die stellen sich auf große zahlungen ein – Folgen der bewußt verdeckten Fälle des Kindsmissbrauchs.
    Ja, es geht denen ans Leder. Und nach innen hin ist das Rückgrat in Gefahr: der Besuch geht auf ca 60% der Verkündiger zurück.
    Aber, die dort konditionierten reden immer noch vom „Segen“ vom Wachstum und sehen nicht ein, dass das WT Ende keine Fiktion ist.
    Auch ich war mal Hardliner und habe als solcher sozusagen über andere, die Dienst und Versammlungsbsuch nicht so sahen, den Stab gebrochen.
    Aber, man kommt im Laufe der Jahre dahinter, dass das, was dort passiert nicht Gottes SEgen haben kann. Soviel Lug und TRug, infame Verleumdungen und Machtgier, wie ich kennenlernte kann niemals mit Gottes Kraft erwachsen. Und somit ist der Anspruch, die Ältesten werden durch Gottes geist eingesetzt einfach nur Wunschdenken. Wäre es der Fall, würde im Umkehrschluss der Geist auch böse gesinnte Männer baldigts aus dem amt entfernen und nicht jahrzehntelang als Henker wirken lassen, Männer, die Brüder aus der gemeinschaft drücken, selbst ohne jegliche Zeugen in sogenannten Rechtsfällen.
    Es ist gut, dass wir hier Brüder haben, die ihre Liebe in die Bibel setzen und usn imer wieder Kraftquellen sind. Damit sind auch die schwestern gemeint . Ichwill hier keine Nmen nennen, aber ihr alle dürft sicher sein – ich bin sehr glücklich hier mit euch verbunden zu sein und meine Hoffnung zu mehren.
    Taube Nüsse wie der irrelevante tragen somit unbewußt dazu bei, dass wir uns noch besser besinnen und stärken können.
    WEr nachäfft kann nie ein Vordenker sein, sonder bildet die Nachhut, die in der Schlacht meeist das Nachsehen hatte.

  • Eddi
    August 13, 2012

    Lieber Frank,

    deine Hommage an unseren himmlischen Vater, der uns die Befreiung aus der geistigen Sklaverei durch den Heiligen Geist aufgezeigt hat, ist sehr zu Herzen gehend. Ja, wir durften wieder lernen, dass unser Heiland und König der EINZIGE Mittler zwischen Gott und dem Menschen ist, welche hohe und erhabene Position er bekleidet und das Gericht über die Menschen vollständig allein übertragen bekommen hat.

    Und es ist eine Sinfonie des Rechts und der Freude, dass wir uns gegenseitig in diesem allerheiligsten Glauben erbauen und uns so stärken, nicht zu den Verurteilern zu gehören – wohl aber deutlich benennen, wo und wie das Recht gebeugt wird. Ja wir werden uns sicher noch mehr darin schulen, uns mit der Barmherzigkeit Jesu freuen und uns gegenseitig noch besser befähigen lernen, unsere Knie, aber besonders unser Herz zu beugen vor dem, der zu Unrecht für uns gelitten hat.

    Wenn unser Herr Jesus uns nicht wegen dieses Unrechts verurteilt, sondern uns als seine Geschwister vor Gott vertritt, wie nötig haben wir es dann, unser Herz weit zu machen.

    Und ich danke dir, dass du zu denen gehörst, die das ermöglichen.
    Eddi

  • Igel
    August 13, 2012

    Lieber Konrad vielen Dank! für Deinen Kommentar!

    Ich kann für mich sagen Ja es kostet Zeit, deshalb schreibe ich nur selten, aber es ist die Zeit wert!
    Ich möchte hier auch Bruderinfo danken das sie Irrelevant als WT treuen freigeschaltet haben denn nur so hat man die Möglichkeit die falschen Lehren der WTG hautnah zu spüren und man bekommt wieder Bodenkontakt und erkennt was man hinter sich gelassen hat und es kein Fehler war sich von der WTG zu verabschieden oder bessergesagt mit Erkenntnis habe ich den Ausgang aus dem Turm gefunden und es erschüttert mich wenn man die Schreie aus dem Turm wie z.B. von unserem WT – Gefangenen Irrelevant hört und liest, aber er lebt im kalten Turm und wird von seinem WT- Sklavenwächter mit der Speise (Hoffnung)vom Licht / neuem Licht, altem Licht versorgt aber im Turm ist kein Licht denn der selbsternannte Sklave hat es nicht! Deshalb ist es schön zu sehen wenn sich die Gefangenen zum, vom Sklavenwächter verbotenen Licht wenden und anfangen den Ausgang zu suchen denn hier steht unser Herr Jesus mit dem Licht welches Leben bedeutet. Jeder von uns hat sicher nicht mehr Licht wie eine kleine Kerze aber viele Kerzen helfen bestimmt den Ausgang für so manchen WT – noch treuen zu finden. Bruder Irrelevant hat den ersten Schritt schon getan wenn auch sicher aus falschem Beweggrund aber er macht seinen Wächtersklaven sicher nicht glücklich und das ist gut so!

    LG Igel

  • Aaron
    August 13, 2012

    …nur zur Erinnerung: Moses durfte trotzdem er der sanftmütigste Mensch war und einen schier unerschöpflichen Eifer und Hingabe erwiesen hatte nicht in das verheißene Land, wegen einer Äußerung: sollen WIR euch Wasser hervorbringen!! Gibt es einen grund anzunehmen dem selbst ernannten treuen und verständigen Sklaven sollte es besser ergehen, wenn er doch ständig alle daran erinnert dass ER ist der die vortreffliche Speise austeilt??
    Gruss Aaron

  • Joshua
    August 13, 2012

    Lieber Bruder Aaron,

    ich würde gerne privat mit dir Kontakt aufnehmen. Kannst du mir an Joshuagross68@yahoo.de schreiben?

    Viele Grüße!
    Joshua

  • Matthäus
    August 13, 2012

    Zu deiner Anmerkung lieber Aaron möchte ich noch folgende hinzufügen:

    1. Kor. 4: …An unserem Beispiel sollt ihr lernen, was der Satz bedeutet: „Geht nicht über das hinaus, was in der Heiligen Schrift steht.“ Seid nicht überheblich, und spielt darum nicht einen von uns gegen den anderen aus! 7 Woher nimmst du dir das Recht dazu? Bist du etwas Besonderes? Alles, was du besitzt, hat Gott dir doch geschenkt. Hat er dir aber alles geschenkt, wie kannst du dann damit prahlen, als wäre es dein eigenes Verdienst?

    Die Frage die bleibt:

    WER GEHT LAUFEND ÜBER DAS HINAUS WAS GESCHRIEBEN STEHT?

    Wer muß laufend seine Lehre ändern weil er obiges mißachtet?

    Oder 2. Kor. 4:
    …so verblendet, dass sie das helle Licht dieser Botschaft und die Herrlichkeit Christi nicht sehen können. Und doch erkennen wir Gott selbst nur durch Christus, weil Christus Gottes Ebenbild ist. 5 Nicht wir sind der Mittelpunkt unserer Predigt, sondern Christus, der Herr! Wir sind nur eure Diener, aus Liebe zu Jesus.

    Wer ist beim „trvSk.“ der Mittelpunkt der Predigt? Jesus sicher nicht! Die LK schreibt zwar bei jeder Veränderung ihrer Lehre vom „HELLER werdenden Licht“ doch die Verblendung ist so groß daß das einfache Licht der Herrlichkeit über die einzige Grundlage der Rettung noch nicht durchgedrungen ist.

    Die Einfachheit der Lehre der wahren GUTEN BOTSCHAFT drückt sich so aus: Epheser 2:

    7 So will Gott in seiner Liebe zu uns, die in Jesus Christus sichtbar wurde, für alle Zeiten die Größe seiner Gnade zeigen. 8 Denn nur durch seine unverdiente Güte seid ihr vom Tod errettet worden. Ihr habt sie erfahren, weil ihr an Jesus Christus glaubt. Dies alles ist ein Geschenk Gottes und nicht euer eigenes Werk. 9 Durch eigene Leistungen kann man bei Gott nichts erreichen. Deshalb kann sich niemand etwas auf seine guten Taten einbilden.

    Solange solche Lehren in der Belehrung des Sklaven keinen Einzug finden LEHNEN SIE AB WAS GOTT uns schenken will: Röm. 10

    3 Sie haben nämlich nicht erkannt, wie sie Gottes Anerkennung finden können, und versuchen immer noch, durch eigene Leistungen vor ihm zu bestehen. Deshalb lehnen sie ab, was Gott ihnen schenken will.

    Folglich können uns solche Brüder wie ein Irrelevant nur leid tun, sie lehnen ab was Gott ihnen schenken will.

    lg. Matthäus

    PS.: … ich schreibe mittlerweile nur mehr für andere die hier mitlesen und nicht mehr für Irrelevant, der Gottes Gnade und das einzigartige Opfer unseres Herrn mit Füssen tritt – wach auf !!!

  • Eddi
    August 13, 2012

    Lieber Matthäus,

    wieder einmal hast du einen biblisch gut fundierten Beweis geführt, eine gute Grundlage um die herrlichen Gedanken aus der Heiligen Schrift darauf aufbauen zu können.

    Meines Wissens hat Jesus nie von einem „heller werdenden Licht“ gesprochen. Wenn wir aber die Aussage der Bibel dazu richtig lesen, nämlich, dass dieses heller werdende Licht den Weg des Gerechten erhellt, so müsste man im Umkehrschluss davon ausgehen, dass der „Treue und Verständige Sklave“ behauptet, der Allmächtige Gott sei nicht vollkommen – denn sein Licht reicht ihnen ja nicht aus, nein, es muss noch stets heller werden! Damit nicht genug verweisen sie den Heiligen Geist in die Bedeutungslosigkeit, denn sie behaupten ja, nur der Sklave könnte die Heilige Schrift auslegen. Und obwohl im Offenbarungsbuch des „Treuen und Verständigen Sklaven“, Kap. 31, Abs. 12 ausdrücklich steht, dass Jesus der größere Moses ist,

    (12 Dieses Lied ist aber nicht nur das Lied Mose, sondern auch „das Lied des Lammes“. Wieso? Moses war Jehovas Prophet in Israel, aber er selbst sagte voraus, daß Jehova einen Propheten gleich ihm erwecken werde. Dieser Prophet war Jesus Christus, das Lamm. Moses war der „Sklave Gottes“, wogegen Jesus der Sohn Gottes war, der größere Moses (5. Mose 18:15-19; Apostelgeschichte 3:22, 23; Hebräer 3:5, 6). Deshalb singen die Sänger auch „das Lied des Lammes“.))

    wird uns hier weis zu machen versucht, unsere biblischen Gedanken seien vergleichbar mit der Rotte Korah`s, weil das gegen den tuvSk sein soll. Dabei können Korah-gleiche Personen nur dort auftreten, wo gegen den Christus geredet wird, niemals, wo gegen ein Mensch und/oder einen Sklaven geredet wird.

    Und damit ist das heller werdende Licht des Sklaven mit seiner verdrehten Korah-Lehre ein entgegenkommender Zug. Ich bin froh, dass ich vorher schon abspringen durfte, wenn auch mit vielen Verletzungen.

    Nochmals vielen Dank für deine guten, anspornenden Gedanken
    Eddi

  • Alois
    August 13, 2012

    Nein lieber Aaron, es gibt keinen einzigen Grund.

    Danke für den guten Gedanken!

    Liebe Grüße Alois

  • Eddi
    August 13, 2012

    Lieber Aaron,

    das war sehr gut bemerkt.

    Moses hatte aber wenigstens den Anstand, seinen Fehler einzusehen, das vermisse ich noch an bestimmter Stelle. Nun ja, die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

    Ganz liebe Grüße
    Eddi

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Da passen nur mehr diese Bibelpassagen:

    Matthäus 26:23: „Er erwiderte und sprach: Der seine Hand mit mir in die Schüssel taucht, der wird mich verraten.“

    Apostelgeschichte 20:30: „Und aus eurer eigenen Mitte werden Männer aufstehen und verdrehte Dinge reden, um die Jünger hinter sich her wegzuziehen.“

    2. Timotheus 4:3: „Denn es wird eine Zeitperiode geben, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich nach ihren eigenen Begierden Lehrer aufhäufen werden, um sich die Ohren kitzeln zu lassen.“

    Na, dann macht nur so weiter, schließlich muss sich das auch erfüllen… Alles, was in der Bibel steht, trifft zu!!!

    Und übrigens:
    Bruder INFO steht für
    Bruder IGNORIERE NEUE FALSCHE ORGANISATION

  • Bruderinfo
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant,
    wir waren stets freundlich zu dir und haben dich respektvoll behandelt und nun bezeichnest du uns so verächtlich. Das ist sehr schade. Bruderinfo 🙁

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    der Herr konnte aus Saulus den Paulus machen. Wir haben nicht die überzeugende Erscheinung, wir lassen auch keinen erblinden. Vielmehr wollen wir den Erblindeten wieder Licht geben, indem sie die WT Brille ablegen und ihr eigenes Gewissen und Denkvermögen gebrauchen, sich nicht vollsülzen lassen mit sklavischen Phrasen

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    eines muss ich euch nun sagen
    das in den vergangen Tagen
    einer hier zu Potte kam
    voller Frust und voller Gram.

    irre ist er ohne Zweifel
    meint wir kommen all vom Teufel
    einer der die Sklavenlehre
    schickt in unsere Hemisphere.

    Böse Worte, Zeigefinger
    ja er wird tagtäglich schlimmer
    Christi Liebe er vergaß
    als er auf auf der Rolle saß

    Von der er uns nun stark verschmäht
    bis die Welt wohl untergeht.
    Ja, er fraß mit Riesenkelle
    Sklavenbrei – ist nun nicht helle

    hat Bauchweh und nen Kopf wie’n Frosch
    weil er auf die Brüder drosch
    die schickt er in den Feuersee
    hat dort selbst nen Platz in Spe

    denn er urteilt wie ein Mufti
    und erweist sich als ein LUfti-
    kuss gar mit dem Zeigefinger
    der vom Drohen schwillt noch immer.

    bei ihm blockiert sind die Synapsen
    hält sein Wissen fest mit Strapsen
    dieser Orga-treue Henker
    ist bestimmt ken großér Denker.

    Was nicht sein darf kann nicht sein
    akzeptiers sonst haut er drein
    nicht mit Fäusten oder Knüpplen
    so als kommt er her von Düppeln.

    Ach ja er foppt die Relevanz
    so als wär sie niemals ganz
    zu verstehen, zu begreifen
    er mag sich doch mal selber kneifen.

    Statt zu prüfen, statt zu denken
    tut ihn nur der Hass hier lenken
    in seinem geistgen Paradies
    handelt er so richtig mies.

    Wenn nur die WT Konsorten
    fänden ihn an diesen Orten
    sich mit Aapostaten treffen
    und dabei wie ein Pudel kläffen.

    Ja, das ist des Pudels kern
    bleib lieber weg und von uns fern
    du tust uns belustigen
    und dich selbst befrustigen.

    die Moral von deinen Worten
    Kuchen ißt man mehr als Torten
    denn das Fett das bleibt ja sitzen
    kannst gut im Feuersee dann schwitzen.

    am Ende findest du heraus
    das geistge Paradies ist aus
    zugeschlossen, weggesperrt
    weil es deinen Frust vermehrt.

    So gehn sie hin die Zeugenjahre
    arrogant bis auf die Bahre
    und wirst du dann einst wieder wach
    alles anders als gedacht.

  • konrad
    August 13, 2012

    Hallo Frank & Frei,

    Deine Gabe all meine Gefühle und Gedanken dieses Auftretens von Irrelevant gegenüber in diesen poetischen Worten zu fassen ist beneidenswert ! Und es läßt die Attacken von ihm wieder gelöster – ja sogar mit Humor betrachten ! Danke für Dein Gedicht.
    Gruß
    Konrad

  • Andre
    August 13, 2012

    Hallo ihr Lieben, was soll das langsam ? Wenn Irrelevant ein aufgeschlossener, offener, freidenkender Christ wäre, würde er anders schreiben, nicht anklagend oder sogar ins beleidigende abgleiten. Offen für konstruktive Beiträge. Aber das ist ja jetzt langsam „Kindergarten“. Dieser Typ will angeblich ein Verfechter der Z.J. sein. Dann soll er doch in seinem Verein bleiben und dort mit Zucht und Strenge seinen Job machen. Die Zeugen lieben solche Hirten !. Aber mich nervt das. Ich schreibe zwar selber keine tiefgeistigen Kommentare wie viele andere hier, lese aber gerne eure freien Gedanken. Da muss kein verbohrter Z.J. kommen und uns hier belehren wollen !!

    Wie schrieb Manfred (Danke dafür !!): Nie wieder geistige Ketten.

  • Eddi
    August 13, 2012

    Lieber Andre,

    schön, wieder von dir zu lesen.

    Und nein, es muss nicht immer – wie sagst du? tiefgeistig – sein!
    Deine Herzlichkeit und Geradheit sind erfrischend.

    Gut, der hätte nicht kommen müssen aber nun ist er halt mal da, hält sich für unwiderstehlich, vermeidet aber tunlichst den Blick in den (geistigen) Spiegel, da nutzen wir halt einfach die Gelegenheit, uns in Ruhe, Argumentation und vor allem im Gebet zu üben. Wer weiß, vielleicht richtet er sein Herz ja doch noch irgendwann einmal auf die göttliche Wahrheit aus und nicht auf diese Konservenargumentation. Was soll´s wir haben uns.

    Die herzlichsten Grüße, auch an deine Frau.
    Eddi

  • Dencker
    August 13, 2012

    Hallo Andre du hast es auf den Punkt gebracht jeder weitere Kommentar erübrigt sich. Danke

  • Igel
    August 13, 2012

    Hallo Bruder Irrelevant,

    schade wieder keine Antwort und keine Sachliche Antwort,
    im übrigen ist 2.Tim.4:3 eine schöne Bibelstelle, besonders wenn man weiter liest.
    Denn es wird eine Zeit kommen, da werden sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich selbst nach ihren eigenen Lüsten Lehrer beschaffen, weil sie empfindliche Ohren haben;
    4 und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Legenden zuwenden.
    5 Du aber bleibe nüchtern in allen Dingen, erdulde die Widrigkeiten, tue das Werk eines Evangelisten2, richte deinen Dienst völlig aus!
    (Schlachter 2000)
    Haben sich die ZJ nicht von der Wahrheit abgewandt und den Legenden des tuvS zugewendet? Haben sie sich nicht empfindliche Ohren? Der Kommentar von Irrelevant spricht schon sehr für empfindliche Ohren!
    Besser wir bleiben nüchtern in allen Dingen und erdulden die Wiedrigkeiten die uns die WT – treuen auferlegen.

    LG Igel

  • Selgora
    August 13, 2012

    Hier gibt es keine Männer, die irgendwen irgendwohin ziehen… Aber in Brooklyn schon! Dort sitzen welche, die aufrichtig nach Wahrheit suchende Personen öffentlich in den Schmutz ziehen, weil die nicht länger bereit sind, die verdrehten Reden als Wahrheit anzuerkennen, die ihnen der selbsternannte Sklave verkaufen will. Ein echter Superhaufen von Lehrern, die vor allem ihre eigenen Ohren kitzeln!!!

  • Matthäus
    August 13, 2012

    Liebe Selgora, Superapostel gab es auch zur Zeit des Ap. Paulus schon. Jene die heute Menschen hinter sich herziehen sind ganz leicht zu erkennen.

    Zeige Interesse an einem „Bibel“ Studium – in Wahrheit ist es ein Studium der Literatur der LK, gib den Wunsch bekannt das du getauft werden möchtest (siehe z.B. Apg. Kap 8 der äthiopische Eunuch) wenn du die Lehren der LK nicht 100% akzeptierst und diese Organisation als vom Geist Gottes geleitet durch die Frage bei der Taufe NICHT MIT JA beantwortest.

    Wirst du dann getauft? NEIN und nochmals NEIN!
    Wer hat demnach wen versucht wen HINTER SICH HERZUZIEHEN ?

    Damit ist auch das geklärt auf wen sich die Warnung in Apg. 20
    bezieht:

    29 Denn ich weiß: Wenn ich nicht mehr da bin, werden falsche Lehrer wie reißende Wölfe über euch herfallen, und sie werden die Herde nicht schonen. 30 Sogar unter euch wird es Männer geben, die nur deshalb die Wahrheit verfälschen, weil sie Menschen für sich gewinnen wollen. 31 Seid also wachsam! Denkt daran, dass ich drei Jahre lang unermüdlich jedem von euch Tag und Nacht, manchmal sogar unter Tränen, den rechten Weg gewiesen habe. 32 Und nun vertraue ich euch Gottes Schutz an und der Botschaft von seiner Gnade. Sie allein hat die Macht, euren Glauben wachsen zu lassen und euch das Erbe zu geben, das Gott denen zugesagt hat, die zu ihm gehören.

    lg. Matthäus

  • Alois
    August 13, 2012

    Hallo Bruder Irrelevant

    Du vertraust auf die Organisation, den „tuvS“ und die „LK“.
    Das ist Dein gutes Recht, so wie es unser gutes Recht ist nur auf Jesus, seinem Vater und der Heiligen Schrift zu vertrauen.

    Aber bedenke dass Du auf Menschen vertraust, die zwar behaupten alles von Gott zu erhalten, aber trotzdem sind es Menschen.

    Nun poste ich ein paar Bibelverse zum Thema auf Menschen vertrauen:

    Psalm 118
    8. Es ist besser, auf Jehova zu trauen, als sich zu verlassen auf den Menschen.
    9. Es ist besser, auf Jehova zu trauen, als sich zu verlassen auf Fürsten.

    Psalm 146:3
    Vertrauet nicht auf Fürsten, auf einen Menschensohn, bei welchem keine Rettung ist!

    Jesaja 10
    20. Und es wird geschehen an jenem Tage, da wird der Überrest Israels und das Entronnene des Hauses Jakob sich nicht mehr stützen auf den, der es schlägt; (also auf Menschen) sondern es wird sich stützen auf Jehova, den Heiligen Israels, in Wahrheit.
    21. Der Überrest wird umkehren, der Überrest Jakobs zu dem starken Gott.
    22. Denn wenn auch dein Volk, Israel, wie der Sand des Meeres wäre, nur ein Überrest davon wird umkehren. Vertilgung ist festbeschlossen, sie bringt einherflutend Gerechtigkeit.

    Jeremia 17
    5. So spricht Jehova: Verflucht ist der Mann, der auf den Menschen vertraut und Fleisch zu seinem Arme macht, und dessen Herz von Jehova weicht!
    7. Gesegnet ist der Mann, der auf Jehova vertraut und dessen Vertrauen Jehova ist!
    8. Und er wird sein wie ein Baum, der am Wasser gepflanzt ist und am Bache seine Wurzeln ausstreckt, und sich nicht fürchtet, wenn die Hitze kommt; und sein Laub ist grün, und im Jahre der Dürre ist er unbekümmert, und er hört nicht auf, Frucht zu tragen. –

    Oder kannst Du mir bitte beantworten wie man sonst diese Bibelstellen verstehen soll? Bin gespannt auf Deine Antwort!

    Grüße an Alle
    Alois

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Wenn der vollkommene Menschensohn Jesus Christus bereit war zuerst 12 unvollkommene Jünger als seine Engsten auszuwählen (wobei einer zum Verräter wurde), die dann ja auch Apostel waren und denen er nach der Himmelfahrt im vollsten Vertrauen „sein Werk“ quasi übergab, damit sie es fortsetzen und später einmal sogar global ausweiten würden, tja dann glaube ich, dass niemand von uns das Recht hat, dies in Abrede zu stellen! Mit anderen Worten: Jesus vertraute seinen Nachfolgern, die unvollkommene Menschen waren!! Genau diese waren es auch, die eine LEITENDE KÖRPERSCHAFT in Jerusalem bildeten und alles unter der Führung/Leitung des Helfers (des heiligen Geistes), den ihnen zuvor Jesus Christus ankündigte, versprach und danach auch sandte!!
    Exakt nach diesem urchristlichen Muster operiert die gegenwärtige/neuzeitliche LEITENDE KÖRPERSCHAFT des GESALBTEN ÜBERRESTES, die der TREUE und VERSTÄNDIGE SKLAVE ist, den der SELBE Jesus Christus durch den heiligen Geist befähigt, die so wichtige neuzeitliche und rechtzeitige geistige Speise zur Verfügung zu stellen!!!!
    Oder kannst du mir sagen, welche Religion das sonst tut????

  • Hopefull
    August 13, 2012

    Die leitende Körperschaft ist eine moderne menschliche Erfindung des 19 Jhrh. Jesus hat nie eine leitende Körperschaft in die Welt gerufen geschweige denn seine Jünger. Es gab nie eine, weil nie eine gebraucht wurde. Jesus sagte: „Ich werde den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Beistand (Helfer) geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit, den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn nicht sieht noch ihn erkennt. Ihr erkennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein.“ ( Joh. 14:16,17 Elberfelder)
    Alles was wir benötigen um Weisheit, Erkenntnis und Verständnis zu erlangen ist die Hilfe des heiligen Geistes. Mehr brauchen wir nicht. Es hat nie eine LK in Jerusalem gegeben, der Heilige Geist allein trieb die Apostel an, die Versammlungen zu besuchen und zu ermuntern und dem Auftrag Jesu nachzukommen. Lieber Irrelevanter, auch ich habe früher gedacht die Organsiation hat die absolute Wahrheit und hätte es nie für möglich gehalten, dass die Herrschaften des Towers einen so dreist belügen und das persönliche Verhältnis zu Jesus einem stehlen. Ich bitte Dich, leg den WT mal zur Seite und lass einfach nur die Bibel sprechen. Es ist unglaublich wie nahe man Jesus kommt, ja wir haben die Möglichkeit das Allerheiligste, nämlich das Wesen Jehovas kennen zu lernen. Und das ist ein unglaublich befreiendes Gefühl. Mit der Organisation wirst Du dieses Gefühl, diese Freiheit nie erlangen, sie wird immer zwischen Dir und Jesus stehen. Bitte baue Dir Deinen eigenen Glauben auf, ein eigenes Verhältnis zu Jehova und Jesus. Die Organisation hindert Dich nur daran. Unser Weinstock ist der Christus und nicht die Organisation.

    Ich bete für Dich
    Liebe Grüße Hope

  • Michael
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant,das ist richtig,Jesus übertrug den Aposteln eine gewisse Verantwortung,aber er ernannte nach deren Tod keine Nachfolger…es kann heute keiner von sich behaupten ein von Jesus eingesetzter Nachfolger der Apostel zu sein,um deren Werk fortzusetzen,wobei man dann noch fragen muss,wer von den Aposteln damals predigen ging, darüber sagt die Bibel nichts,auch den Begriff „Leitende Körperschaft “ gibt es in der Bibel nicht,jeder tat das , was er in seinem Herzen beschlossen hatte,ohne gross darüber zu berichten oder gar Statistiken zu führen.Paulus ging auf die Anweisung von Jesus zu den Nationen,ohne eine Auftrag einer sog.Lt.Kö.,und er erzählte den Aposteln in Jerusalem erst 14 Jahre später davon.
    Mein lieber Brd. ich denke du setzt hier Deinen Eifer an falscher Stelle ein und das noch ohne genaue Erkenntnis. Gute Besserung, Michael

  • Eddi
    August 13, 2012

    Hallo lieber Michael,

    bezog sich das „gute Besserung“ auf seine Feststellung, der Sklave würde „operieren“? 🙂

    Ja, das tut dieser Sklave tatsächlich: Entnahme von Herz, Hirn….

    Liebe Grüße
    Eddi

  • Karl
    August 13, 2012

    Du bist echt lustig.
    Angeblich hat der „Sklave“ 1919 die „Prüfung“ bestanden oder?
    Weisst du was der „Sklave“ damals für einen geistigen Dünnschiss verbreitet hat?

    Z. B. dass man Schwarzen keine Literatur geben solle, weil die eh dumm sind oder das Impfungen tödlich sind usw.!

    Es ist eine Lästerung gegen den heiligen Geist zu behaupten, dass Menschen die so einen Müll verbreiten vom Geist geleitet sind.
    Hinzu kommt, dass die damaligen Lehren so ziemlich alle abgeändert wurden wg. dem „hellen“ Licht.

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    Irrelevant, laß es bitte sein, uns mit WT Brainwash zu berieseln.
    Wenn du diese BI Seite studierst wirst du feststellen, dass die Apostel keine Leitende Körperschaft hatten.
    Nachplappern schließt nachdenken aus. Und als Christ, dem die Bibel wichtig ist, solltest du in der Lage sein, ihr mehr WErt beizumessen, als deinem erwähnten Sklaven, der seit Russell Schriften über Schriften produzierte, deren Inhalt heute das papier nicht WErt ist, wo er drauf steht. Der Müll der WT Geschichte, Doktrin, die ein Zeuge „glauben“ muss, will er nicht ausgeschlossen werden. Dein Sklave ist hartherzig, egoistisch, zum Glaubenstöten bereit und scheut sich nicht einmal davor zehntausende Fälle von Kindsmissbrauch vor Gericht zu bringen. Nein, alles wird – „zur ehre Jehovahs – verdeckt um den „Ruf“ der Organisation Jehovahs nicht zu schaden.
    Aber inzwischen platzt das Kondom und die Gereichtsfälle in den USA lassen darauf schließen, dass dem Tower die Gelder genommen werden und Älteste in Compliance – Deckelung der STraftaten, auch zur Kasse gebeten wurden, soviel zahlen mußten, dass sie ihr Lebtag daran zu knabbern haben.
    Warte drauf, wenns dich erwischt. ABer dann kannst du nicht sagen „ich wußte von nichts“ Dein Führer ist ein Apostat und du bist dessen Bileam. Lass dich vom Esel zwicken!

  • Eddi
    August 13, 2012

    Guten Abend Frank,

    am 30. August 2012 meldete mir mein „Mitteilungskanal“, dass auf das Schweizer Konto zugegriffen wurde.

    Liebe Grüße
    Eddi

  • Alois
    August 13, 2012

    Hallo Bruder Irrelevant

    Der Name Gottes ist Jehova, wenn Jehova Heute von seinem Volk spricht meint er nach deiner und auch meiner Ansicht die Zeugen Jehovas. Richtig?

    Jeremia 4
    22. Denn mein Volk ist närrisch, mich kennen sie nicht; törichte Kinder sind sie und unverständig. Weise sind sie, Böses zu tun; aber Gutes zu tun verstehen sie nicht. –

    Jesaja 5:13
    Darum wird mein Volk weggeführt aus Mangel an Erkenntnis, und seine Edlen verhungern, und seine Menge lechzt vor Durst.

    Jesaja 1: 2-4
    Höret, ihr Himmel, und horche auf, du Erde! Denn Jehova hat geredet: Ich habe Kinder großgezogen und auferzogen, und sie sind von mir abgefallen. Ein Ochse kennt seinen Besitzer, und ein Esel die Krippe seines Herrn; Israel hat keine Erkenntnis, mein Volk hat kein Verständnis. Wehe der sündigen Nation, dem Volke, belastet mit Ungerechtigkeit, dem Samen der Übeltäter, den verderbt handelnden Kindern! Sie haben Jehova verlassen, haben den Heiligen Israels verschmäht, sind rückwärts gewichen.

    Auf wen willst Du diese Verse anwenden, wenn nicht auf die Zeugen Jehovas? Bitte um Beantwortung.

    Alois

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Wahrscheinlich weißt du es, dass Gott sein eigenes auserwähltes Volk verworfen hat (damals die Nation Israel), nachdem sie seinen größten von ihm gesandten Propheten – UNSEREN ERLÖSER – hinrichten ließen. Bereits zuvor mussten viele aus diesem Volk immer wieder gezüchtigt werden aufgrund ihrer Halsstarrigkeit.
    Wie du wahrscheinlich ebenfalls weißt, kam an Stelle des fleischlichen Israels dann das GEISTIGE ISRAEL in Gottes Gunst, ab Pfingsten 33 u.Z. und ab diesem Zeitpunkt begann die Einsammlung der geistgesalbten Christen.
    Bedauerlicherweise sind im Laufe der Geschichte immer wieder welche vom wahren Glauben abgefallen und zwar sowohl beim fleischlichen Israel (natürliche Juden) als auch beim geistigen Israel (zum himmlischen Leben Berufene). Tja, das ist immer und immer wieder geschehen … Wie hat JEHOVA reagiert? Seine Gunst und unverdiente Güte wurde endlich auf alle Menschen ausgeweitet, wodurch der Bund mit Abraham in Kraft trat. Fortan konnten Juden wie Nichtjuden Gottesdiener werden (Apostelgeschichte 10:34). Allerdings muss man dabei die THEOKRATISCHE ORDNUNG bzw. VORGANGSWEISE beachten, ohne die es klarerweise keine Rettung geben kann!
    So und jetzt sind wir beim Punkt, wo die Schere auseinander geht:
    Ihr hier glaubt ohne diese auszukommen, aber in Wirklichkeit geht es so nicht… Und da habt ihr dann ein gewaltiges Problem, um nicht zu sagen ein unüberwindbares!!
    JEHOVA war immer organisiert, ER ist immer mit genauer Ordnung vorgegangen – in der vorchristlichen wie auch in der Neuzeit!! Und ihr hier wollt euch davon abkapseln und überseht dabei, dass ihr dadurch nur eure eigene Lebensader zu JEHOVA abschneidet. Ihr beruft euch sogar auf SEINEN Namen, aber das ist zu wenig – es ist schlichtweg zu wenig!!! Wie wollt ihr beispielsweise die hochsymbolische Botschaft mit den zahlreichen Visionen aus der Offenbarung verstehen, wenn ihr nicht den Geist JEHOVAs habt oder bekommt?? Wie werdet ihr die Offenbarung deuten bzw ihre Botschaft unter die Menschen bringen und sie dann erklären, sofern ihr noch predigen geht?? Sich lediglich auf den NAMEN Jehova und den NAMEN Jesus berufen ist eindeutig zu wenig. Das machen viele andere so genannte Christen zum Teil auch, aber es nützt ihnen gar nichts!!!

    Diesmal etwas länger, dafür ausführlicher …

    P.S.: Der treue und verständige Sklave ist nur ein Punkt in den Christlichen Griechischen Schriften, doch ein sehr wichtiger!! Wenn ihr schon bei dem Punkt nicht weiter kommt, wie werdet ihr dann die anderen TIEFEN DINGE GOTTES oder vielleicht das GEHEIMNIS Gottes, von dem Paulus spricht enträtseln?? Wie? Wie? Wie????

  • Regina
    August 13, 2012

    Zitat: Wie wollt ihr beispielsweise die hochsymbolische Botschaft mit den zahlreichen Visionen aus der Offenbarung verstehen, wenn ihr nicht den Geist JEHOVAs habt oder bekommt??Ende.

    Bist Du tatsächlich davon überzeugt, dass der tuv. Sklave diese Botschaft verstanden hat?

    Mir fällt dazu gerade die Heuschreckenplage ein (S. 142-148 im Offenbarungsbuch).
    Off. 9, 1-11 ff.
    1 Und der fünfte Engel stieß in die Posaune; und ich sah einen Stern, der vom Himmel auf die Erde gefallen war, und es wurde ihm der Schlüssel zum Schlund des Abgrunds gegeben.
    2 Und er öffnete den Schlund des Abgrunds, und ein Rauch stieg empor aus dem Schlund, wie der Rauch eines großen Schmelzofens, und die Sonne und die Luft wurden verfinstert von dem Rauch des Schlundes.
    3 Und aus dem Rauch kamen Heuschrecken hervor auf die Erde; und es wurde ihnen Vollmacht gegeben, wie die Skorpione der Erde Vollmacht haben.
    4 Und es wurde ihnen gesagt, daß sie dem Gras der Erde keinen Schaden zufügen sollten, auch nicht irgend etwas Grünem, noch irgend einem Baum, sondern nur den Menschen, die das Siegel Gottes nicht an ihrer Stirne haben.
    5 Und es wurde ihnen gegeben, sie nicht zu töten, sondern sie sollten fünf Monate lang gequält werden. Und ihre Qual war wie die Qual von einem Skorpion, wenn er einen Menschen sticht.
    6 Und in jenen Tagen werden die Menschen den Tod suchen und ihn nicht finden; und sie werden begehren zu sterben, und der Tod wird von ihnen fliehen.
    7 Und die Gestalten der Heuschrecken glichen Pferden, die zum Kampf gerüstet sind, und auf ihren Köpfen [trugen sie] etwas wie Kronen, dem Gold gleich, und ihre Angesichter waren wie menschliche Angesichter.
    8 Und sie hatten Haare wie Frauenhaare, und ihre Zähne waren wie die der Löwen.
    9 Und sie hatten Panzer wie eiserne Panzer, und das Getöse ihrer Flügel war wie das Getöse vieler Wagen und Pferde, die zur Schlacht eilen.
    10 Und sie hatten Schwänze wie Skorpione, und Stacheln waren in ihren Schwänzen, und ihre Vollmacht bestand darin, den Menschen Schaden zuzufügen fünf Monate lang.
    11 Und sie haben als König über sich den Engel des Abgrunds; sein Name ist auf hebräisch Abaddon, und im Griechischen hat er den Namen Apollyon (bed. Verderber!!).

    lt. OffB soll der gefallene Engel, der Engel des Abgrunds – der Verderber – Jesus Christus sein.
    Die Heuschrecken, die nur Verwüstung und Hunger hinterlassen sind die ZJ.
    Das ist doch einfach nur grauenhaft, dieses Verständnis der Offenbarung. Als das im Buchstudium besprochen wurde, waren die teilnehmenden ZJ auch nicht sehr glücklich darüber, aber sie mussten es halt schlucken.

    Ich persönlich will nicht dem Engel des Abgrunds, dem Verderber, folgen und die Erde verwüsten. LG Regina

  • Maryam
    August 13, 2012

    Lieber Irrelevant,
    die jahrelange ungesunde Speise des tuv-Sklaven hat dir offensichtlich echt den Magen kaputt und dich gallig und griesgrämig gemacht. Dich muss man echt erst mal lange Zeit mit Milchsuppe füttern, bis du feste Speise aufnehmen kannst. Hier ein Löffelchen davon: nicht die Zugehörigkeit zu einer Organisation retten uns und macht uns für Jehova annehmbar, sondern das Loskaufsopfer Jesu und Gottes unverdiente Güte. Nachzulesen in der Bibel, beispielsweise der Römerbrief, Kapitel 5 und 11. Dafür ist Glaube notwendig, keine Werke (im übrigen ersichtlich an dem Verbrecher, der neben Christus hingerichtet wurde, der tat nichts weiter als zu glauben und bekam das Paradies versprochen.).
    Im Übrigen sind viele deiner Aussagen schlichtweg falsch:
    – auch Nichtisraeliten konnten schon viel früher Gottes Diener werden. Sie mussten das Mosaische Gesetz halten und Männer sich beschneiden lassen. Sie durften sogar am Passah teilnehmen, die Vorschattung auf die Rettung durch Jesu Opfertod. Durch Jesus wurde das Mosaische Gesetz erfüllt, es musste sich also keiner mehr daran halten, um Gott wohlzugefallen.
    – Theokratische Ordnung und Vorgehensweisen werden in der Bibel nicht als Voraussetzung für Rettung genannt. Die Worte Theokratie und Organisation werden überhaupt nicht in der Bibel genannt. Jehova ging Barmherzigkeit schon immer vor Befolgen von Regeln. Die Bibel ist voll von „Ausnahmen“, Sonderregelungen. Beispiel:
    x Jünger, die am Sabbath Ähren aßen,
    x David und seine Gefährten, die die Schaubrote aßen,
    x Frau mit Blutfluss, die Jesu Gewand anrührte, obwohl sie sich nach dem Gesetz in keiner Menschenmenge aufhalten durfte
    x Elia, der drei Jahre nicht nach Jerusalem ging, obwohl er die Pflicht hatte, zu den Festen zu erscheinen
    x und viele mehr.
    – Den Geist Jehovas bekommt jeder, der darum bittet. (Lukas 11:13)
    – Jehova wird zu seiner Zeit die zahlreichen Visionen der Offenbarung entschlüsseln. Und wenn Menschen mit der richtigen Herzenseinstellung und Liebe zur Wahrheit der Bibel um Geist bitten, um zu verstehen, werden sie es auch verstehen (Nur ganz bestimmt nicht mit dem Offenbarungsbuch. Das widerspricht sich ja von vorne bis hinten)
    – Jehova wird zu seiner Zeit zulassen, dass die neuen Erkenntnisse dann auch verkündet werden. WEr sagt, das ginge nicht auch z.B. übers Internet? Und wer sagt, wir gehen nicht predigen? Wir predigen doch alle seit Tagen dir. Aber wohl ohne Erfolg. Luk 9:4,5, du hast wohl immer noch Augen, um nicht zu sehen, und Ohren, um nicht zu hören.
    – Das Beispiel von treuen und verständigen Sklaven ist zweifelslos richtig. Aber es muss auch richtig gelesen werden und dass wir sagen, die LK maßt sich an, von Jesus erhalten zu haben, was er ihr nie in dem Maß gegeben hat, bringt uns viele Schritte weiter, um die Tiefen Dinge Gottes und seine Heiligen Geheimnisse zu verstehen.
    – Es geht wahren Anbetern Gottes um sehr viel mehr, als um ihre eigene Rettung. Es geht um die Verherrlichung Gottes Namen. Das ist ein besonderes Vorrecht jedes aufrichtigen Anbeters. Sein Name ist gewissermaßen Programm, und steht für alles, was Gott ausführen wird. Wie also kann „sich NUR auf den Namen Gottes zu berufen“ zu wenig sein? Wenn du sagst, es brauche mehr, als den Namen Jehovas anzurufen und zu glauben, es brauche einer Organisation, der man sich anschließt und gehorsam unterwirft, dann hebelst du selber die Rettungsvorkehrungen Jehovas bei auf. – Bitte… Wenn du das brauchst… Du bürdest dir Lasten auf, die Jesus dir nie aufbürden würde. Sein Joch ist leicht. Die Regularien der WTG sind kein leichtes Joch. Und sie führen nicht zur Rettung, weil sie hinzufügen, was nicht in der Bibel gefordert wird, und durch ihre Hinzufügungen nicht in der Lehre des Christus bleiben, dass Glaube Rettung bringt und nicht Werke. 2. Johannes 8-11, Offenbarung 22:18, 19.
    Dein Verhalten erinnert mich ein wenig an Menschen, die über Jahre kleine Mengen Arsen zu sich nehmen. Diese Mini-Vergiftungen sind als solche nicht erkennbar, sondern führen zu einer Durchblutung des Magens, zu Gewichtszunahme, einem rosigen Aussehen. Ist erst einmal Gewöhnung aufgetreten, gibt es aber heftige Entzugserscheinungen, wenn das Gift abgesetzt wird. Das kann sogar tödlich enden – nicht, weil eine tödliche Menge gegeben wurde, sondern weil das Gift abgesetzt wurde. Ähnlich verhält es sich, meines Erachtens nach mit den Menschen, die über Jahre und Jahrzehnte die geistige Speise des tuv-Sklaven aufgenommen haben. Sie haben der Speise Gottes Dinge beigemischt, die nicht von Gott sind. Diese kleinen Mengen des Giftes, lassen sogar viele Zeugen rosig und gesund aussehen. Aber in Wirklichkeit ist es trotzdem Gift. Und wenn sie mit anderen Dingen in Berührung kommen und die WTG-Speise gewissermaßen abgesetzt und durch richtige Speise Gottes ersetzt wird, zeigen sie Symptome, die aber nicht von einer Vergiftung herrühren, sondern von einer ABSETZUNG des Giftes. – Ich schlage dir diesbezüglich vor, den Wikipedia-Artikel zu Arsenessern zu lesen.
    Vielleicht ist für dich noch nicht die Zeit, die Dinge zu verstehen, die wir hier anders sehen und erkannt haben. Dann habe ich doch zumindest die Hoffnung, dass sich das, was du hier liest, als kleiner Same in einer Ecke deines Kopfes und deines Herzens festsetzt und nach einer gewissen Bedenkzeit vielleicht noch Früchte trägt. Das wäre dir von Herzen zu wünschen, denn Jesus möchte, dass „jede Art von Menschen“ gerettet werden. Dazu gehören Menschen, die noch die Organisation zwischen sich und Jehova und Christus brauchen, und noch nicht fähig sind, selbstständig zu glauben.
    Liebe Grüße und alles Gute für die Zukunft
    Maryam

  • Matthäus
    August 13, 2012

    Meine Stellungnahme zu diesem Schlusssatz von Irrelevant:

    P.S.: Der treue und verständige Sklave ist nur ein Punkt in den Christlichen Griechischen Schriften, doch ein sehr wichtiger!! Wenn ihr schon bei dem Punkt nicht weiter kommt, wie werdet ihr dann die anderen TIEFEN DINGE GOTTES oder vielleicht das GEHEIMNIS Gottes, von dem Paulus spricht enträtseln??

    Meine Antwort möchte ich eigentlich nicht dir geben wenn ich dich auch ersuche darüber nachzudenken, sondern den vielen Mitlesern die teils amüsiert andere erschüttert sind über soviel Lieblosigkeit und Anmaßung.

    Ich stelle hier ein paar WT Zitat ein und als Gegenüberstellung ein paar Bibelzitate:

    „Der Wachtturm“, 01. Oktober 1973, Seite 593
    „Nur diese Organisation wirkt im Interesse des Vorhabens Jehovas und zu seiner Lobpreisung. Nur für sie ist Gottes heiliges Wort, die Bibel, kein versiegeltes Buch… Wahre Christen schätzen es daher sehr, mir der einzigen Organisation auf der Erde verbunden zu sein, die die ,tiefen Dinge’ Gottes versteht.“

    Die WTG behauptet, in bezug auf das richtige Verständnis der Bibel ein Monopol zu haben. Warum beruft sich dann die
    WTG 479 mal auf einen Bibelkommentar und 511 mal auf einen
    Bibelgelehrten? (Diese Zahlen wurden aus der „Watchtower Library CD-ROM“ entnommen.)

    „Der Wachtturm“, 15. Mai 1981, Seite 19
    „Es besteht kein Zweifel, daß wir alle zum Verständnis der Bibel Hilfe brauchen. Wir können die notwendige biblische Anleitung nicht außerhalb der Organisation des ,treuen und verständigen Sklaven’ finden…“

    Hilfe zum Verständnis der Bibel gibt es also NUR bei der WTG ???

    Es kommt noch dreister:

    „Der Wachtturm“, Jahrgang 1957, Seite 498
    „Es ist höchst wichtig, daß wir diese Tatsache verstehen und den Anweisungen des ,Sklaven’ so folgen, wie wir der Stimme Gottes folgen würden, weil es Gottes Vorkehrung ist…“

    Zeugen Jehovas müssen der Organisation so folgen, wie sie der Stimme Gottes folgen würden. Wie können unvollkommene Menschen solche Ansprüche stellen?

    Hat nicht Jehova gesagt: Dieser ist mein Sohn HÖRT AUF IHN!?

    Und wie steht es nun um das Verständnis der tiefen Dinge Gottes – WER KANN UNS DIES VERSTÄNDLICH MACHEN? Der trvSk. oder der Geist Gottes?

    1.Kor. 2: 10 Uns aber hat Gott durch seinen Geist sein Geheimnis enthüllt. Denn der Geist Gottes weiß alles, er kennt auch Gottes tiefste Gedanken. 11 So wie jeder Mensch nur ganz allein weiß, was in ihm vorgeht, so weiß auch nur der Geist Gottes, was Gottes Gedanken sind. 12 Wir haben nicht den Geist dieser Welt bekommen, sondern den Geist Gottes. Und deshalb können wir auch erkennen, was Gott für uns getan hat. 13 Was wir euch verkünden, kommt nicht aus menschlicher Klugheit, sondern wird uns vom Geist Gottes eingegeben. Und so können wir Gottes Geheimnisse verstehen, weil wir uns von seinem Geist leiten lassen.

    Und wenn jetzt das Argument kommt ja diesen Geist hat ja nur der trvSk. so möchte ich auf einen Vers aus 1. Joh. 2: verweisen:

    24 Lasst euch also nicht von dem abbringen, was ihr von Anfang an gehört habt. Wenn ihr daran festhaltet, dann werdet ihr für immer mit Gott, dem Vater, und mit seinem Sohn Jesus Christus verbunden sein. 25 Denn genau das hat uns Gott zugesagt: ewiges Leben bei ihm.

    26 Das müsst ihr über diese Leute wissen, die euch vom richtigen Weg abbringen wollen. 27 Doch der Heilige Geist, den euch Christus gegeben hat, er bleibt in euch. Deshalb braucht ihr keine anderen Lehrer, der Heilige Geist selbst ist euer Lehrer. Was er euch sagt, ist wahr und ohne Lüge. Haltet also an dem fest, was euch der Geist lehrt, und bleibt bei Christus. 28 Meine Kinder, lasst euch durch nichts von Christus trennen. Dann werden wir ihm voll Zuversicht entgegengehen und brauchen sein Urteil nicht zu fürchten, wenn er kommt.

    Und die Worte Jesu:

    Joh 16,13 Wenn aber der Geist der Wahrheit kommt, hilft er euch dabei, die Wahrheit vollständig zu erfassen. Denn er redet nicht in seinem eigenen Auftrag, sondern wird nur das sagen, was er gehört hat. Auch was euch in Zukunft erwartet, wird er euch verkünden.

    Selbst in einer Leserfrage wurde folgendes bestätigt:

    w96 15. 6. S. 31 – Fragen von Lesern: Können wir sagen, daß heute Diener Gottes mit irdischer Hoffnung genau soviel von Gottes Geist haben wie geistgesalbte Christen?

    Diese Frage ist nicht neu. …. möchten wir die Frage ein weiteres Mal erörtern und dabei wiederholen, was damals gesagt wurde. Die grundlegende Antwort lautet: Ja. Treue Brüder und Schwestern, die zur Klasse der anderen Schafe gehören, können den gleichen Anteil des Geistes Gottes empfangen wie Gesalbte.

    Also trifft jenes zu was in 1. Joh. 2 steht: Doch der Heilige Geist, den euch Christus gegeben hat, er bleibt in euch. Deshalb braucht ihr keine anderen Lehrer, der Heilige Geist selbst ist euer Lehrer.

    Und was behauptet die LK:

    … die heute als der treue und verständige Sklave dienen. Dank ihrer Hilfe können wir das Wort Gottes verstehen. Alle, die die Bibel verstehen möchten, sollten anerkennen, daß „die überaus mannigfaltige Weisheit Gottes“ NUR durch den Mitteilungskanal Jehovas, den treuen und verständigen Sklaven, bekannt werden kann
    Der Wachtturm 1.10.1994, Seite

    … und wenn IHR VERSTÄNDNIS IN DIE HOSE ging oder schlicht als Lüge, falsche Zeitangabe etc. bloßgestellt wurde – die Frage die nur dabei bleibt – hat Gott ihnen den Geist gegeben oder haben sie ihn sich nur eingebildet? Wenn man wenigstens die Demut aufbrächte und sich entschuldigt, Falschankündigungen werden auf das Volk abgewälzt – diese VERMESSENHEIT IST EIN SCHLAG ins Gesicht aller ehrlichen Bibelerforscher !!!

    Der Wachtturm 1.11.1995, Seite 17
    Aus dem sehnlichen Wunsch heraus, das Ende des gegenwärtigen bösen Systems zu erleben, hat Jehovas Volk manchmal Vermutungen angestellt, wann die „große Drangsal“ beginnen wird, und dies sogar mit Berechnungen über die Länge der Lebensspanne der Generation seit 1914 verbunden. Doch wir wollen „ein Herz der Weisheit einbringen“, nicht dadurch, daß wir darüber spekulieren, wie viele Jahre der Tage eine Generation dauert.

    Dies Gegenüberstellungen bedarf keiner weiteren Kommentare oder Erklärungen – doch ich bin überzeugt das dies unserem Br. Irrelevant (oder wie einer den Namen umbenannte – Ignorant) auch nicht überzeugt – stimmts?

    lg. Matthäus

  • Alois
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant

    Es ist schon erstaunlich wie viele Brüder und Schwestern sich die Mühe machen Dich davon zu überzeugen dass Du einem falschen Gott, nämlich dem Organisationsgott dienst. Ich fühle, dass Dein Inneres längst erkannt hat, dass mit der Organisation und deren Behauptungen etwas nicht stimmen kann. Aber Dein Verstand wehrt sich mit allen Mitteln. Bete zu Jehova dass er Dir den richtigen Weg zeigt, wache endlich auf aus Deinem Organisationsschlaf!

    Ich könnte viele Deiner Behauptungen mit der Bibel infrage stellen, aber ich bin berufstätig und die Zeit ist ein kostbares Gut. Aber ein Zitat möchte ich rausgreifen damit Du Dir vielleicht Gedanken machst:

    JEHOVA war immer organisiert, ER ist immer mit genauer Ordnung vorgegangen

    Dazu möchte ich eine Geschichte die Samuel erlebt hat erwähnen:

    Bevor es den König Saul gab, konnte jeder Israelit im Rahmen des Gesetzes Mose, das direkt von Jehova kam machen was er wollte. Bei Streitigkeiten gab es lediglich die Richter.

    Richter 17
    6. In jenen Tagen war kein König in Israel; ein jeder tat, was recht war in seinen Augen.

    Doch als Samuel alt war, war das Volk mit dem Zustand unzufrieden und wollte ebenfalls mit König und Organisation ausgestattet sein wie alle anderen Völker der Welt:

    1. Samuel 8
    4. Da versammelten sich alle Ältesten von Israel und kamen zu Samuel nach Rama;
    5. und sie sprachen zu ihm: Siehe, du bist alt geworden, und deine Söhne wandeln nicht in deinen Wegen. Nun setze einen König über uns ein, daß er uns richte, gleich allen Nationen.
    6. Und das Wort war übel in den Augen Samuels, als sie sprachen: Gib uns einen König, daß er uns richte! Und Samuel betete zu Jehova.
    7. Und Jehova sprach zu Samuel: Höre auf die Stimme des Volkes in allem, was sie dir sagen; denn nicht dich haben sie verworfen, sondern mich haben sie verworfen, daß ich nicht König über sie sein soll.

    Was sagte Jehova zu Samuel?
    sondern mich haben sie verworfen, daß ich nicht König über sie sein soll.

    Das Volk wollte nicht mehr frei sein sondern eine Führung, einen König, eine Organisation über sich haben. Deswegen haben sie Jehova verworfen! So ist das, nicht so wie Du es behauptest. Im gleichen Kapitel hat Samuel dem Volk gesagt was alles für Lasten auf sie zukommen wenn sie einen menschlichen König über sich haben. Das war damals genau dasselbe wie heute bei der Organisation. (im übertragenen Sinne)

    Diese Ansicht wird auch durch die Geschichte des Nimrod gestützt. Jehova wollte dass sich die Menschen auf der Erde zerstreuen, also nicht organisieren! Denn wie sollte damals eine Organisation funktionieren, da es damals erst wenige tausend Menschen gab die auf der Erde zerstreut sein sollten?

    Der Teufel wusste wie man das macht: Nimrod baute Städte und dann auch noch einen Turm, damit die Menschen nicht unorganisiert auf der Erde wohnen, sondern organisiert in Städten und als i-Tüpfelchen noch den Turm. Aber fällt Dir auf, dass der Teufel es war, der den Nimrod unterstützt hat alles zu organisieren?
    Es war schon immer das Mittel des Teufels die Menschen zu organisieren und durch Gruppenzwang und permamente Beeinflussung hinter sich herzuziehen.

    Das organisieren ist eine Erfindung des Teufels und seiner Helfer und Jehova ist ein Gott der Ordnung, aber nicht ein Gott der Organisation, das sind 2 Paar Stiefel. Jehova möchte dass jeder frei und unorganisiert ist und nur die beiden wichtigen Gebote einhält, nämlich Jehova zu lieben und als zweites, den Nächsten zu lieben wie sich selbst. Alle anderen Gesetze ergeben sich aus diesen beiden Gesetzen.

    Wie gesagt, wache endlich auf, es ist noch nicht zu spät!

    Grüße
    Alois

  • Dennis
    August 13, 2012

    Lieber bin ich Deinen und den Augen der WTG ein „Verräter“ um Jesu Christi Willen und werde von Dir verhöhnt, verspottet und sogar bedroht, als in der Art und Weise wie Du das machst mit Brüdern zu sprechen, die Du überhaupt nicht kennst.

    Soviel blinder Hass kann nur von einem Menschen kommen, der den Geist Christi nicht hat und von der Organisation zu einer geistigen Marionette hinmanipuliert worden ist.

    Sehr schade!

    Dennis

  • Karl
    August 13, 2012

    Ich verstehe nicht wieso du ausgerechnet die Verse auf Bruderinfo beziehst!

    Die WTG hat in gut hundert Jahren aus dem Evangelium der Liebe ein Leistungsevangelium gemacht und du Götzendiener, der Menschen hörig ist, meinst uns zu drohen? Ich glaube es hakt!

  • Martin an IRRELEVANT
    August 13, 2012

    Hallo IRRELEVANT,
    Lieber Bruder hinter diesem Namen.

    Zu deinem Namen:
    Diesen Namen hast du dir ja gegeben, weil, wie du in deinem ersten Kommentar schreibst, deine Identifikation, also wer du wirklich bist, Irrelevant ist. Sei sicher, dafür interessiert sich hier niemand, weil wir ja keine „Abtrünnigenjäger“ sind. Wir müssen ein menschliches Organisationsgebilde nicht vor Abweichler schützen. In unserer tiefen Achtung vor unserem himmlischen Vater und unseres Herrn Jesus sind wir uns alle einig, oder wir bilden die von Christus gewünschte Einheit im Glauben an ihn, der uns den Vater offenbarte. Auch wenn gewisse unterschiedliche Meinungen in Lehrfragen bestehen, sind wir dankbar, für das, was Jesus für uns getan hat und noch tun wird. Allerdings verbirgt sich in deiner Erwähnung, deine Identifikation wäre irrelevant auch deine Sorge, hoffentlich merkt niemand, wer ich wirklich bin. Jehova und Christus, sie wissen, WER DU BIST! Auch was du hier in ihrem Namen von dir gegeben hast. Das ist entscheidend. Dein Herz hat dich jedenfalls gedrängt, diesen Abweichlern hier auf BI mal „mit der Hölle“ zu drohen…oder sie werden eines Tages „Korahähnlich in den Boden versinken“. Ich kenne diese Drohungen in früherer Zeit von einer nominellen Kirche, aber selbst diese Leute sind bedeutend zurückhaltender geworden. Ich habe Verständnis für deine Herzens-Ambitionen. Die Gegenreaktionen hast du bereits auch vernommen. Überlass das richten einfach Jesus Christus…

    Zur Tadelsucht:
    Doch nun möchte ich auf deinen Kommentar vom 24.09.2012 um 16.00h zurückkommen. Du schreibst:
    Ein Kreisaufseher hat vor Kurzem in unserem Kreis zurecht erwähnt, dass in unseren Reihen immer stärker die “Krankheit” Tadelsucht umher grassiert … Genau das ist der Punkt auch hier! (Zitat Ende)

    Dass die Tadelsucht in deinem Kreis grassiert, das hört sich nicht gut an. Aber deine Art deiner Kommentare bestätigt durchaus, dass auch du zu dieser Gruppe zu gehören scheinst. Hast du dir einmal Gedanken darüber gemacht, woher eigentlich diese Tadelsucht kommt? Wer hat seine Belehrungen so formuliert, dass die Belehrten immer nur direkt oder indirekt getadelt werden und in ihrem Gewissen nur immer auf ihre menschlichen Schwächen und Fehler hingewiesen werden, um ja immer zu empfinden, was für Sünder sie doch sind, sollten sie die Anweisungen der Organisation nicht 1:1 umsetzen?

    Anstatt gleichzeitig den liebevollen, barmherzigen und von Zuneigung zeugenden Geist unseres himmlischen Vaters und unseres Herrn Jesus auf die Belehrungsempfänger zu übertragen, werden sie in Lehrstoffen und Zusammenkünften nicht meist immer nur getadelt? (Jemand berichtete davon, das sie in Hosen zum Kongress kam und sofort wurde sie von jemanden getadelt- nur ein kleines winziges Beispiel) Diese Sucht stammt aus der Quelle des sogenannten „tuvS“, der „Speise zur rechten Zeit“ beansprucht zu geben. Die Brüder haben es gelernt, nur noch getadelt zu werden und selber zu tadeln und sich nach „gerechten vollkommenen Maßstäben Gottes im Geiste der Organisation“ auszurichten und danach andere zu beurteilen und zu richten und wenn sie Mängel sehen, sollen sie das ja auch berichten. Die Brüder in den Versammlungen den Ältesten, die Ältesten den Kreisaufsehern, die Kreisaufseher den Zweibüros…usw. Mängellisten zu erstellen ist ein Sport unter den fast „vollkommenen ZJ“. Und dann kommen die Retourkutschen… Jetzt scheint diese Retourkutsche auch die Führung der Organisation zu treffen, weil sich die Brüder nicht mehr alles so sang-und klanglos alles gefallen lassen. Ursache hat Wirkung. Personen wie du merken das natürlich nicht und verstehen das überhaupt nicht. Aber denke einmal darüber nach, welche heilsame Botschaft also diese lieben Brüder in deinem Kreis wirklich benötigen, um diese „Tadelsucht“ wieder zurückzufahren. Dabei möchte ich es belassen.

    Da rührt sich natürlich sofort deine innere Abwehrstrategie. So wurden wir halt getrimmt. Aber vielleicht gibt es Lichtblicke, lichte Momente, in dem das Licht des Geistes unseres Herrn Jesus dein Innerstes etwas zur Aufrichtigkeit bewegt und dir vor Augen führt, dass es Gründe gibt, weshalb sich hier auf BI einiges formiert, das da lautet: „So kann es nicht im Gemeinschaftsleben von uns ZJ weitergehen“! Wer Tadel lehrt, muss auch mit Tadel leben können.

    Martin

  • Igel
    August 13, 2012

    Hallo liebe Brüder und besonders ein hallo an unseren neuen Schreiber Irrelevant!
    Lieber Irrelevant Du hast es echt geschafft mit einem Kommentar ein sehr großes Echo hier auf der Seite auszulösen, und ich habe die zum großen Teil sehr gut ausgearbeiteten Antwortkommentare mit großen Interesse gelesen.
    Ich finde wir sollten gelassen und mit Liebe WT- treuen Brüdern gegenübertreten, denn sie haben nur schwarz/ weiss denken gelernt und kennen die Freiheit die Christus uns schenkt nicht.
    Ich finde man sollte darauf achten immer sachlich zu bleiben.
    Wir sehen doch was heute in der Welt los ist, da dreht jemand ein Video und wenige Stunden später brennen Gebäude und Menschen sterben! Hier sieht man welche Macht kleine unbedeutende Dinge anrichten können wenn Menschen Polarisiert werden, es ist heute möglich mit einer kleinen normalerweise unbedeutenden Sache soviel Macht zu erlangen das woanders Menschen sterben! Der Konflikt zwischen den Religionen heizt sich immer mehr auf, da haben die ZJ wohl doch recht? Nein denn sie gehören genau mit zu Babylon der Großen dem Weltreich der falschen Religion, denn sie kennen wie alle anderen nur bist du bei uns wirst du gerettet und wenn nicht wirst du sterben! Das Jesus uns lehrte das alles hinter uns zu lassen und mit Liebe, Gelassenheit und Glauben an Ihn und nur an Ihn sowie seinem Vater zu leben und dadurch die Möglichkeit zu haben gerettet zu werden geht leider an den meisten unserer Brüder bei den Zeugen Jehovas vorbei.
    Das sieht man an dem Kommentar von Bruder Irrelevant. Bruder Irrelevant ist ein Lehrer der Zeugen Jehovas der sich an seinen Lehrplan hält! Hat schon jemand einmal probiert einen Lehrer zu überzeugen das seine Lehren zum teil Falsch sind und ihn von dem Fehler in seinen Lehren überzeugen können? Das kommt nur sehr,sehr selten vor viele Brüder sind auf seine falschen lehren mit sicher Zeitaufwändigen Kommentaren eingegangen sind aber auf blinde Augen gestoßen denn Sachlich ist nichts von Bruder Irrelevant wiederlegt worden denn er ist ein Lehrer und wir sind unwissende Schüler auf einem falschen Weg!

    Dies macht das Zitat von Bruder Irrelevant sehr deutlich denn hier sieht man deutlich die Folgen einer Gehirnwäsche durch eine Fundamentalistische Gemeinschaft! Wo sind hier die Früchte der Liebe zu erkennen?
    Zitat Bruder Irrelevant:
    „Ihr macht nun die gleichen Fehler, indem ihr die führende Hand JEHOVAs (damals Moses/gegenwärtig der treue Sklave) verschmäht und versucht auf eigene Kraft DEN WEG zu finden, der bereits klar vorgegeben ist und mit eigenem Intellekt meint ihr, die Heilige Schrift verstehen und deuten zu können, obwohl es darin heißt: “Sind Deutungen nicht Sache Gottes?”!!!! Außerdem gibt und gewährt JEHOVA nur denen seinen heiligen Geist, die IHM gehorchen – gemäß Apostelgeschichte!!!
    Was wollt ihr hier auf die Beine stellen?
    Welchen Weg verfolgt ihr überhaupt?“

    · „ die führende Hand Jehovas vertreten durch damals Moses/ gegenwärtig den treuen Sklaven“ dieses Zitat sagt doch eigentlich alles aus ! Lieber Bruder Irrelevant Dir scheint entgangen zu sein das Jesus Christus unser neuer Moses ist denn er hat den alten Bund abgelöst! Unsere führende Hand ist Jesus Christus und das ist sicher KEIN FEHLER!
    · „ Sind Deutungen nicht Sache Gottes?“ Ja richtig ! Leider versucht sich der selbsternannte Treue und Verständige Sklave seit 100 Jahren an Deutungen der Bibel und hat außer bei Grundwahrheiten die alle Christlichen Religionen vertreten in den meisten Fällen falsch gelegen ! Beispiele: Römer 13 : 1 Wer sind die Obrigkeitlichen Gewalten die hier gemeint sind ? Licht 1 die Regierungen der Welt ; Licht 2 Jehova und seine Himmlische Regierung Licht 3 zurüch zu Licht 1 ! Das nenne ich Deutungen des treuen Sklaven die Vertrauen von Gläubigen vernichten und das muss Öffentlich gesagt werden! Und wir wissen alle es gibt noch viele weitere Beispiele wie 1975 und „Die Generation von 1914 wird nicht vergehen“ Wenn jemand die Bibel deutet ist er ein Prophet und wenn die Deutungen falsch sind dann ist er ein falscher Prophet und ein falscher Prophet gehorcht niemals Jehova und hat sicherlich auch keinen heiligen Geist!

    Uns das ist der Weg den hier viele Brüder verfolgen denn die Wahrheit braucht man um sich ein Bild über den wie ich finde hier zurecht als „selbsternannten treuen Sklaven“ bezeichneten Führung der ZJ machen zu können.

    Liebe Grüße Igel

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Was ist das denn für Rechenkunst und Logik??
    Wie kann sich jemand (Einzelperson oder Kollektiv) selbst in eine Position bringen, in die er von einem Höhergestellten oder Vorgesetzten ernannt wurde??
    Genau das ist im Gleichnis vom TREUEN und VERSTÄNDIGEN SKLAVEN passiert, nämlich: Jesus als der Herr der ganzen Habe hat diesem guten Sklaven seine irdische Habe gänzlich übergeben, nachdem er ihn so tuend/so fleißig befunden hat. Der Sklave hat sich NICHT SELBST ernannt, nein, der HERR JESUS CHRISTUS hat ihn in diese Position „gehoben“ oder „beauftragt“, schließlich war er sehr tüchtig und tätig! Das musste er auch sein, weil es ein großes, ja weltumspannendes Werk zu erledigen galt. Der TREUE und VERSTÄNDIGE SKLAVE tut nichts anderes als fleißige, treue Tätigkeit im Königreichswerk und das KOSTENFREI, so wie er es empfangen hat!!
    Es gibt keinen zweiten oder anderen Sklaven Jesu!!! Faktum!!!

  • Hopefull
    August 13, 2012

    KOSTENFREI????? Warum wird dann in manchen Ländern immer noch Geld für die Puplikationen verlangt????

    Weisst Du warum wir kein Geld mehr zahlen müssen für die Puplikationen? Weil Anfang der 90iger Jahre das Finanzamt vor der Betheltür stand und sagte, dass Selters mit den Zeitschriften Geld verdiene, somit ein Gewerbe nachgeht und Steuern zu zahlen habe. Doch unsere lieben Turmbrüder wollte nicht der Mahnung Jesus nachkommen: Zahlt Cäsars Dinge Cäsar zurück, Gottes Dinge aber Gott. Und schafften kurzerhand die Bezahlung ab, das war der Grund. Den Brüdern in den Versammlungen wurde es natürlich ganz anders verklickert und die Organisation wurde für ihre „gute“ Tat bis in den Himmel hoch gelobt. Natürlich wurde es nicht vergessen die Brüder zum vermehrten Spenden aufzufordern! In Frankreich haben die Brüder fleissig weitergezahlt für die Zeitschriften. Ich weiss jetzt nicht ob die Brüder in FR noch aktuell zahlen müssen, aber sie mussten sehr sehr lange zahlen, während bei uns die Spenden nur so flossen und wir alles „kostenfrei“ bekommen haben. Die Gesellschaft weiss schon wie sie das Geld wieder zurückholt.

  • Selgora
    August 13, 2012

    Dieser „Sklave“ tut nichts kostenfrei. Erstens wurden früher die Zeitschriften verkauft und zweitens bettelt er ständig um Spendengelder für irgendwas, das fürs predigen der Wahrheit sicher nicht nötig ist. Und ich hab an anderer Stelle schon mal gefragt: Wieso gab es kein himmlisches Zeugnis darüber, das diese Leute der eingesetzte Sklave sein sollen, auf den alle bedingungslos zu hören haben? Jesus wurde von Jehova direkt bekannt, dieser sogenannte Sklave bekennt sich aber nur selber…. Vertrauenswürdig ist das nicht wirklich, oder?

  • Karl
    August 13, 2012

    Rechenkunst braucht man für die Bibel nicht. Du weisst ja dass nur der Vater den Zeitpunkt des Endes kennt!
    Logik braucht man schon. Die WT-Lehre fällt wenn man logisch drüber nachdenkt. Das merkt man bei dir leider gar nicht. Du kopiert wie wild von der WT-Lib. Nicht gerade sehr klug. Natürlich denkst du nicht nach weil die Sklavenmeinung deine eigene Meinung ist, bzw. sein muss, weil du ja sonst rausfliegst. Das ist halt keine christliche Nächstenliebe.

    Deine Frage: Wie kann sich jemand (Einzelperson oder Kollektiv) selbst in eine Position bringen, in die er von einem Höhergestellten oder Vorgesetzten ernannt wurde??

    Antwort: Die Person oder das Kollektiv behauptet einfach ernannt worden zu sein. Ich hoffe du bist im Stande das zu schnallen auch wenn du derbe verblendet bist.

    Der Sklave hat zur Zeit in der er angeblich von Jesus „ernannt“ worden ist noch ganz andere Dinge wie heute verbreitet. Teilweise totalen Schwachsinn. Kann man in alten WT´s nachlesen. Teilweise sogar rassistische und frauenfeindliche Dinge. Und über die Jahrzehnte gabs halt des öfteren wieder „helleres Licht“.

    Der selbsternannte „Sklave“ leitet lediglich ein Verlagsunternehmen. Mehr nicht. Da ist kein Bezug zum heiligen Geist oder zu Gott. Lediglich zu Kindesmisshandlungen und dubiosen Geldanlagegeschäften.
    Und du meinst auch noch zu allem Übel dein Seelenheil hänge von der Hörigkeit zu so einem Unternehmen ab? Na Prost Mahlzeit!

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    warum ignorierst du Tatsachen? ZU dem Zeitpunkt, asl Jesus angeblich deinen Skalven über alles gessetzt hat, hat der Sklave bewiesen, dass er voll ein Teil der WElt Satans ist.
    ER hat die Brüder in den Krieg ziehen lassen, hat parteiisch sogar für die Mittelmächte positioniert – Also D, A, Tr – und es sich nicht nehmen lassen, 1918 mit den christlichen Kirchen Nordamerikas öffentlich für den Sieg der Entente gegen Kaiser Wilhelm zu beten.
    Nun komm von deinem Thron herunter. Was du losläßt, ist eher Losung weil Nachplappern darauf schließen läßt, dass dein Bregen irgendwo im Kö-Saal noch in der Garderobe liegt

  • Igel
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant, vielen Dank für Deine Antwort!

    Du schreibst:
    Wie kann sich jemand (Einzelperson oder Kollektiv) selbst in eine Position bringen, in die er von einem Höhergestellten oder Vorgesetzten ernannt wurde??
    Genau das ist im Gleichnis vom TREUEN und VERSTÄNDIGEN SKLAVEN passiert, nämlich: Jesus als der Herr der ganzen Habe hat diesem guten Sklaven seine irdische Habe gänzlich übergeben, nachdem er ihn so tuend/so fleißig befunden hat.

    Ich denke Du stimmst mir zu, hier ist die Zeit ab 1914 bis um das Frühjahr 1919 gemeint als der Herr Jesus sein Königreich aufrichtete und eine Besichtigung durchführte!
    Hier hätte ich einige Fragen!
    Wer war 1919 der treue Sklave?
    Was waren die Lehren die der Sklave 1919 lehrte?
    Denn wie Du richtig sagtest ist dies entscheidend um vom Vorgesetzten in einer entsprechenden Position gesehen zu werden!
    Also musste der Sklave laut Matt.24:45-47 bei der Einsetzung von Jesus als König Speise zur rechten Zeit verteilen !
    Ich würde mich freuen wenn du mir einige der richtigen Lehren nennen könntest!

    Liebe Grüße Bruder Igel
    (Status WTG: getauft nicht ausgeschlossen aber untätig im Sinne der WTG)

  • Kreisaufseher
    August 13, 2012

    An Bruder Irrelevant,
    9 Monaten lese ich hier bei Bruderinfo mit. Studiere die Artikel und vergleiche die Bibelstellen. Was hier zu lernen war ist wirklich feste Speise. Gute Speise. Biblische Speise. Nichts verwässert sondern klar ausgeführt.
    Fehler nun gut ein paar wenige, aber im Ganzen gesehen ein gutes Licht für die Anbetung. Seit 50 Jahre bin ich schon Ältester einer Versammlung in der Nähe von Selters. Manchmal noch zur Aushilfe als Kreisaufseher. War mehr als 20 Jahre Pionier und diente 10 Jahre im Bethel.
    Fast schon 80 Lenze auf dem Buckel. Sollte eigentlich glücklich sein. Wenn ich manchmal als Kreisaufseher einspringe dann ekelt es mich oft an wie die jungen Spunde mich an sabbern ja förmlich vergöttern. Sklave hier Sklave dort. Ich als Vertreter des Sklaven werde mit schleimspuren regelrecht verfolgt.
    Ich möchte jetzt endlich den vielen jungen Brüdern sagen,-die Anbetung gebührt allein Jehova. Keinem Sklaven auch keinem Ältesten und auch keinem Kreisaufseher. Bei der letzten Kreisaufseher Besprechung übergab ich das Gebet einem jungen Ältesten.
    Er vergaß am Schluss doch tatsächlich Jesus und sagte im Namen des treuen und verständigen Sklaven. Dieser bekam von mir sofort eine öffentliche Zurechtweisung, da er den Sklaven vor Jesus als in Stellung sitzend sieht. Schrecklich. Und wir als Älteste oder Kreisaufseher sind im Grunde mitschuldig, da wir nie den Mund aufmachen und im Grunde uns geschmeichelt fühlen, wegen unserer Stellung und die anvertraute Macht.
    Wir werden zum Glück doppelt gerichtet. Ein Trost. Du Bruder Irrelevant bist auch so ein Kandidat. Ein Sklaven Anbeter. Du sabberst hier für den Sklaven und ich als Kreisaufseher muss mich für Brüder wie dich einfach nur schämen. Solche Früchte bringen wir hervor. Anstatt Jehova und die Wahrheit hochzuhalten machst du hier ein Kniefall für die Anbetung des Sklaven. Hast du den Text in Matthäus nicht verstanden?
    Wenn nun der Verwalter untreu wird. Was hast du dann noch? Nichts mehr. Da dein Glaube auf den Verwalter aufbaut, auf Stroh, da er aus Menschen besteht. In meinen Ansprachen betone ich immer öfters den Glauben nur auf Jehova zu stützen. Jesus warnt uns davor dass dieser Verwalter auch untreu werden kann.
    Kein Bruder oder keine Schwester kommt dies jemals ins Gehirn. Wir sind dankbar für die Austeilung der Speise. Diese Speise ist dennoch nur ein Hilfsmittel. Unser Schwert ist die Bibel. Kein junger Hüpfer kann mehr damit umgehen.
    Das nervt mich sehr. Vor kurzem war ich wieder als Kreisaufseher tätig und ging mit den Jungen in den Predigtdienst. Die Standardrede ist fast immer- -wir würden gerne mit ihnen über die Bibel sprechen,–danach sprechen die Jungen Brüder aber nicht anhand der Bibel sondern strecken einfach den Wachtturm hin.
    Ich zeige Ihnen dann oft wie man dies macht. Wir erziehen unsere Kinder (Brüder) zu Kopfnickkern und Jasagern. Keiner traut sich auch nicht einmal Kritik am Sklaven zu äußern. Da er tabu ist. Im Weltkrieg und kurz danach gingen wir nur mit der Bibel unserem Schwert in der Hand und predigten die biblische Wahrheit. Heute predigen viele nur noch die Wachtturm Wahrheit. Ich schäme mich für Brüder wie Irrelevant (wie kann sich ein Bruder nur so einen Namen aussuchen).
    Da mein Augenlicht immer schlechter wird, würde es mich erfreuen wenn es noch mehr Hörbücher gäbe. Mein Dank an die Brüder von Bruderinfo.

  • Hopefull
    August 13, 2012

    Lieber Bruder Kreisaufseher

    Deine offene und ehrliche Art ist sehr wohltuend. Ich Danke Dir für Deinen Kommentar. Das hat mir sehr gut getan und mich zum Nachdenken angeregt.

    in Liebe Hope

  • Martin an Hope in Sache KA
    August 13, 2012

    Lieber Hoppe,

    deine Aufrichtigkeit ehrt dich, sowohl auch alle anderen Bekundungen der Wertschätzung für den „Kreisaufseher“. Aber ich muss dich enttäuschen. Das ist weder ein Kreisaufseher der WTG noch ein „stellvertretender Kreisaufseher“ . Das ist ein Phantasie-Künstler, der einmal aus seiner Sicht die Arbeit eines KA dargestellt hat. Ich finde diese Art der Darstellung zwar originell, aber die mitlesenden Brüder hier so zu täuschen, das halte ich für respektlos den Lesern von BI gegenüber.

    Es ist nicht die Sprache eines ehemaligen Kreisaufsehers, der noch mit 80 Jahren als stellvertretender KA von der WTG eingesetzt wird und das noch aus einer Versammlung in der Nähe von Selters.

    Zum weiteren gibt es die Ältesteneinrichtung in der WTG noch keine 50 Jahre.Er kann also nicht schon 50 Jahre Ältester sein.

    Er schreibt: „Bei der letzten Kreisaufseher Besprechung übergab ich das Gebet einem jungen Ältesten. Er vergaß am Schluss doch tatsächlich Jesus und sagte im Namen des treuen und verständigen Sklaven. Dieser bekam von mir sofort eine öffentliche Zurechtweisung, da er den Sklaven vor Jesus als in Stellung sitzend sieht. Schrecklich. Und wir als Älteste oder Kreisaufseher sind im Grunde mitschuldig, da wir nie den Mund aufmachen und im Grunde uns geschmeichelt fühlen, wegen unserer Stellung und die anvertraute Macht.

    Hallo…mit Sicherheit hat ein junger Ältester so nicht gebetet. Allenfalls hat er im Gebet den Sklaver verherrlicht. Eine „öffentliche Zurechtweisung“ gibt es auch nur vor der ganzen Versammlung in anderem Zusammenhang. Jemand der sich mitschuldig fühlt, führt ein solches Amt nicht mehr aus.

    „Wir werden zum Glück doppelt gerichtet“… Hallo, wo steht denn das in der Bibel??? Natürlich „sollten nicht alle Lehrer sein…wegen des Gerichts… aber nicht doppel gerichtet… Es stecken zwar etliche Wahrheiten in dieser Kreisaufseherdarstellung. Ein scheinbarer „Möchtegern-Kreisaufseher“… und du und viele andere haben das geglaubt.

    Auch diese amüsante Beschreibung: „Ich zeige Ihnen dann oft wie man dies macht. Wir erziehen unsere Kinder (Brüder) zu Kopfnickkern und Jasagern. Keiner traut sich auch nicht einmal Kritik am Sklaven zu äußern. Da er tabu ist.“ Nie würde ein KA oder stellvertretender KA sich so äußern.

    KREISAUFEHER? Ein Showman…mit guten Absichten??? Unterstellen wir ihm mal gute Beweggründe…oder???

    Nun ja, auch so etwas soll es auf BI geben. Aber bleib locker. Nichts ist unmöglich….Ich wünschte, ich hätte mich getäuscht.

    Liebe Grüße
    Martin

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    lieber Martin, deine Gedanken konzedierte ich auch, denn ein fast 80ig jähriger, der im Tuanus lebt und ab und an als KA tätig ist, hätte sich mit diesem Bekenntnis ans Messer geliefert.
    Ich sha aber die Option, dass es dem Schreiber egal ist, ob sie ihn auf den scheiterhaufen setzen durch Gemeinschaftsentzug.

    Allerdings fände ich es traurig, wenn der Schreiber in seiner Antwort auf die Identität eines real gegebenen Bruders angenommen hätte, auf den die Umstände zutreffen.
    Klar, der bekommt Druck der Mineralwasserpropheten, Aber sein NEIN – dass er das nicht war, würde akzeptiert werden.

    Das bitte mag der als „Kreisaufseher“ schreibende Partizipant hier auf BI bedenken. Und sollte er ein Betrüger sein, sollte er zumindest die Chuzpe haben, hier ein Bekenntnis verbunden mit einer Entschuldigung abzulegen. Das dürften wir alle erwarten.

  • Igel
    August 13, 2012

    Lieber Martin,

    alles ist möglich, aber vieles was der KA geschrieben hat kann ich unterstreichen und deckt sich mit meinen Erfahrungen, das mit dem „Im Namen des Sklaven“ finde ich aber, wenn man genau darüber nachdenkt schon sehr ungewöhnlich. Aber möglicherweise beten in 20 Jahren mit neuem Licht dann alle ZJ „Im Namen des Sklaven amen“.
    Irrelevant hätte sicher keine Probleme oder?
    Ich jedenfalls würde keine Hand ins Feuer legen das das nicht möglich ist.
    Ein guter Werbespruch für die ZJ wäre doch:
    „Nichts ist unmöglich im Glauben wenn man ein Zeuge Jehovas ist und der Sklave am Lenkrad des Toyotas sitzt“

    LG Igel

  • Hopefull
    August 13, 2012

    Lieber Martin

    ich danke Dir für Deine Aufklärung. Ja ich bin ein gutmütiger Mensch und denke selten daran, dass jemand etwas Übles vorhat. Vielleicht auch etwas naiv. Lügen hasse ich (obwohl ich in meiner Unvollkommenheit bestimmt schon oft etwas falsches gesagt habe)und, ja, mich kann man gut auf den Arm nehmen. Aber das macht nichts, ich richte meinen Blick weiter auf unseren Fürsprecher Jesus und unseren Gott der Wahrheit, Jehova. Da weiss ich, dass ich auf gar keinen Fall angelogen werde.
    Vielen Dank für den Hinweis

    Liebe Grüße Hope

  • Eddi
    August 13, 2012

    Lieber Martin,

    deine Kommentare sind in der Regel sehr ermunternd und ich freue mich auch sehr darüber.

    Bitte entschuldige, wenn ich dir in diesem Fall deutlich widersprechen muss. Nicht dass es nicht möglich wäre, dass sich jemand als Kreisaufseher ausgibt, der es nicht ist, doch sind einige deiner Anmerkungen zu unschuldig gedacht.

    Aus persönlichem Umgang mit einem Ältesten, der 13 Jahre in Selters „gedient“ hat, weiß ich und kann ich dir sagen, dass dort tatsächlich gelehrt wird, Älteste würden aufgrund ihres verantwortungsvollen Postens auch doppelt gerichtet. Das bezieht sich auf Jakobus 3:1 (3 Nicht viele von euch sollten Lehrer werden, meine Brüder, da ihr wißt, daß wir ein schwereres Gericht empfangen werden) Deshalb haben sie auch Anspruch seitens der Versammlung auf doppelte Ehre. Das wurde auch von einem anderen, dort „dienenden“ Ehepaar bestätigt. Das ist also übliche Ansicht.

    Die Struktur der Ältestenschaft wurde 1971 eingerichtet. Vorher gab es Versammlungsdiener, die jedoch Vorsteher von Dienstamtgehilfen waren. Die Phase von Versammlungsdienern war allerdings auch nicht so lange. Davor gab es Wahlälteste. Das liest sich in dem Buch: Jehovas Zeugen – Verkündiger der Neuzeit in Kap. 15 so:
    „Nach dem Studium dieser Artikel wurden die Versammlungen eingeladen, durch die Annahme einer Resolution ihre Zustimmung auszudrücken. So hörte man in den Versammlungen damit auf, jährlich Männer zu Ältesten und Diakonen zu wählen. In Belfast (Nordirland) und an anderen Orten verließen einige frühere „Wahlälteste“ zusammen mit Sympathisanten die Versammlung. Dadurch lichteten sich zwar die Reihen etwas, doch die Organisation als Ganzes wurde gestärkt. Übrig blieben diejenigen, die willig die christliche Verantwortung übernahmen, Zeugnis zu geben. Die Angehörigen der Versammlungen wählten — immer noch auf demokratische Weise — statt Älteste ein Dienstkomitee, das aus geistig reifen Männern bestand, die sich am Zeugnisgeben in der Öffentlichkeit beteiligten. Auch wählten sie einen Vorsitzenden für ihre Zusammenkünfte sowie einen Sekretär und einen Schatzmeister.“

    Nach einem besonders weinseligen Abend muss folgender Kommentar in diesem Buch entstanden sein:
    „Im Wachtturm wurde darauf hingewiesen, daß Paulus nur in Briefen an verantwortliche Aufseher (Timotheus und Titus) unter der Leitung des heiligen Geistes die Anweisung erteilte, Aufseher zu ernennen (1. Tim. 3:1-13; 5:22; Tit. 1:5). Derartige Anweisungen waren in keinem inspirierten Brief an die Versammlungen enthalten.“
    Ist doch niedlich, oder? Da wird aus der Bibel zitiert um festzustellen, dass diese Briefe nicht an die Versammlungen gerichtet waren? Das war echte „Chefgeheimsache“. 🙂

    Und die Leitende Körperschaft wurde mit Anteilsscheinen – ähnlich der Klassenlotterie – gewählt. Gleiches Buch, gleiches Kapitel:
    „Da die Gesellschaft als Verlag für Jehovas Zeugen aber Literatur beschaffte, die geistiges Licht enthielt, war die leitende Körperschaft logischer- und notwendigerweise eng mit den geschäftsführenden und den anderen Vorstandsmitgliedern dieser rechtlichen Körperschaft verbunden. Wurden in allen ihren Angelegenheiten uneingeschränkt theokratische Grundsätze angewandt?
    Die Statuten der Gesellschaft sahen die Ausgabe von Anteilscheinen vor. Mit einem Gesamtbetrag von 10 Dollar war ein Einzahler berechtigt, bei der Wahl der Vorstandsmitglieder und der Geschäftsführung der Gesellschaft eine Stimme abzugeben. Einige dachten vielleicht, solche Einzahlungen zeugten von aufrichtigem Interesse an dem Werk der Organisation. Diese Regelung bereitete jedoch Probleme. Bruder Knorr, der Präsident der Gesellschaft, erklärte: „Nach den Bestimmungen in den Statuten der Gesellschaft hätte es den Anschein, die Zugehörigkeit zur leitenden Körperschaft hinge von den Einzahlungen an die rechtliche Körperschaft ab. Das dürfte aber gemäß dem Willen Gottes unter seinem wahren auserwählten Volk nicht der Fall sein.“ . „Da jedoch die Statuten der Gesellschaft“, wie Bruder Knorr sagte, „vorsahen, Anteilscheine mit Stimmrecht an Personen auszugeben, die für das Werk der Gesellschaft Geld beisteuerten, verdunkelten sie eher dieses theokratische Prinzip in bezug auf die leitende Körperschaft, ja tasteten es sogar an und brachten für sie auch eine gewisse Gefährdung mit sich oder konnten ihr Hindernisse in den Weg legen.“

    Da haben wir mal ausnahmsweise eine echt gleiche Meinung! Das kaufen von Mitgliedstimmen verdunkelt das göttliche Prinzip.

    Dein Zweifel, ob ein junger Ältester so gebetet haben könnte: Im WT vom Mai 2012 stand dieser berühmte Satz, dass Jehova seine Anbeter dem tuvSk anvertraut hat. Und die ganz persönliche Lehre in Selters lautet: Wenn du auch nur ansatzweise am Sklaven zweifelst oder Kritik hast, vertraust du nicht Jehova. Erlaube dir keinen Zweifel, mit jedem Zweifel gibst du dem Teufel Raum. Und wir wissen, dass auch auf dem Bezirkskongress 2012 wie zuvor schon in den Versammlungen gesagt wurde, dass alles, was ein Zeuge Jehovas zum Leben braucht, im WT steht. Mein letztes Gespräch mit „Selters“ ist noch nicht so lange her und mir wurde gesagt, die Organisation sei unsere Mutter und es gibt keinen Bereich, wo unsere Mutter nicht sorgfältig für uns sorgt und um unser Wohl bemüht sei. (Fehlt nur noch die „Haushaltshilfe“ mit den Jacken, wo die Ärmel zugenäht sind und die hinten verschlossen werden)

    Normalerweise wird ein Ältester für eine Zurechtweisung auf die Seite genommen. Dies hat der Bruder offensichtlich nicht getan sondern die Kritik gleich abgesetzt, also offen vor anderen. Im „theokratischen Sprachgebrauch“ ist das eine öffentliche Zurechtweisung.

    Und seine Schilderung vom Predigtdienst ist 100%. Es wird zwar schon wieder ermuntert, die Bibel zu gebrauchen, die Rede ist jedoch vom 1-Text-Gebrauch. Danach werden die Zeitschriften angeboten. Als ich mal bei einer Traktataktion mitmachte und wir keine mehr hatten, wollte meine Partnerin die Aktion beenden. Auf meinen Vorschlag, wir könnten doch einfach so weitermachen, schaute sie mich verwundert an, wir hätten doch keine Literatur mehr. Unsere Bibeln hielten wir beide vorbildlich in der Hand!

    Natürlich kannst du trotzdem mit deinem Zweifel recht behalten, aber deine Argumente reichen in dem Fall nicht wirklich dafür aus. Aber auch hier gilt: Unser Vater sieht alles.

    Hab eine gute Nacht (wünsche ich allen) und ein schönes Wochenende.
    Eddi

  • Igel
    August 13, 2012

    Lieber Bruder Kreisaufseher, vielen Dank! für Deinen Kommentar aber Du sprichst mir aus dem Herzen, in der damaligen DDR unter Verbot hatten wir auch nur die Bibel und wenn auch gefährlich es war schön im Dienst mit dem Schwert Jehovas unterwegs zu sein zu der Zeit waren wir immer als die Bibelforscher bekannt die klingeln.
    Wir waren frei im Denken in kleinen Gruppen organisiert und der Sklave spielte eigentlich keine große Rolle im Glaubensgebäude. Dann kam die Wende Kongresse, Versammlungen, und Freiheit. Aber die Freiheit im Denken wurde mit den Jahren immer kleiner denn man musste wieder Angst haben das Falsche zu sagen wie in der DDR mit Stasi und KO!
    Schade das es nicht viele Brüder wie Dich gibt die sagen was gesagt werden muss und deshalb Vielen , Vielen , Dank! für Deine aufrichtige Stellungsnahme.

    Liebe Grüße! in den Taunus viel Gesundheit und Jehovas Segen sowie ein hoffentlich noch langes Leben wünscht Dir Bruder Igel!

  • Matthäus
    August 13, 2012

    Ich kann nur sagen lieber Kreisaufseher, meinen größten Respekt und Achtung vor deinem Mut solche Worte zu schreiben, das lässt mich hoffen dass weiter treue Diener für das eintreten und zu dem stehen was Wahrheit ist. Es ist erschütternd und beschämend, wie dein Beispiel vom jungen Ältesten zeigt, es fehlt nur noch das die Gebete direkt an die LK gerichtet werden – Götzendienst und eine Verachtung nicht nur unserem einzigen Herrn Jesus gegenüber, wo ist der Unterschied als die Abtrünnigen Israeliten „ein Fest für Jehova“ ausrichteten doch in Wahrheit das Goldene Kalb verehrten.

    Bitte mach weiter so und schreib öfter hier, vielleicht haben dann auch andere Älteste den Mut einmal ihre Scheuklappen abzulegen und sich ihrer persönlichen Verantwortung stellen, sich bewusst machen das sie nicht vor der LK sich zu verantworten haben sondern Jesus der einzige Herr ihr Richter sein wird.

    Nochmals danke!
    Lg. Matthäus

  • Kreisaufseher
    August 13, 2012

    An alle Brüder,
    Ich bin keineswegs mutig, nur an Tage vorgerückt und da kann so schnell nichts bei mir Angst verbreiten.

    Mutig waren die Brüder die in der DDR das Wort heimlich verkündet haben. Was ich schrieb ist nur meine Art der Dinge mein Unmut offen darzulegen.

    Viel Mut den Brüdern von Bruderinfo und den Mitlesenden. Danke. Ich werde nur sehr selten schreiben, da es mich sehr anstrengt.

  • Bob
    August 13, 2012

    Lieber Bruder Kreisaufseher,

    erst einmal vielen Dank für Deine Kommentare. Im hohen Alter seine Einsichten und Erfahrungen kritisch
    auf den Punkt zu bringen zeugt von viel Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit zu sich selbst. Wenn so viele Jahre des Dienstes einen Menschen
    geprägt haben und man im hohen Alter immer noch keine innere Ruhe gefunden hat, dann ist es immer gut, dass angeblich
    Normale zu hinterfragen, das Tabu anzutasten, auch mit dem Risiko, dass viele Jahre des Lebens neu bewertet werden müssen.
    Natürlich ist es müssig über den Verlauf der Vergangenheit zu lamentieren, passiert ist passiert, aber sich jetzt aufzuraffen und die Gedanken zu ordnen,
    die dich bestimmt schon viele viele Jahre Deines Dienstes im Innern beschäftigten, denen man aber keinen Raum geben konnte, irgendwann sorgt unser Vater dafür, dass sich an jeden von uns das erfüllt, was in 2. Korinther 4,6 geschrieben steht:
    „Denn der Gott, der sprach: Aus Finsternis leuchte Licht, ist es, der in unsere Herzen geleuchtet hat zum Lichtglanz der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Jesu Christi.“
    Wo jemand dem Götzenbild des Sklaven dermassen unterworfen ist, wie Irrelevant es in seinen Kommentaren auslebt, wird kein Lichtschein die Wände des Herzens erreichen. Nur wer wirklich bei sich bleibt, ganz persönlich nach der Hilfe des Christus sucht, ihn erkennt, wird die innere Ruhe in der Freude des Herrn finden, mit viel Licht und Ausgewogenheit.
    Du hast das Licht in Dein Herz leuchten lassen, jetzt Deinem Unmut Ausdruck verliehen, jetzt wünsche ich Dir die Ruhe im hohen Alter, die uns Christus schenkt, eine Ruhe, von der Du bestimmt viele Jahre in Deinem Dienste geträumt hast, wo einst der „Sklave“ aus aufrichtigen Brüdern Getriebene gemacht hat, die vor lauter Hektik zwar stets gesehen haben, das irgendetwas nicht stimmt, aber die Gedanken nicht zu Ende denken konnten. Jetzt kannst Du Dir viel Zeit nehmen und ich wünsche Dir den Segen unseres Vaters und seines Sohnes, dass Du als älterer Bruder das wahre Erkennen des Herrn auch wirklich geniessen und ausschöpfen kannst.
    Dein Bruder Bob

  • Alois
    August 13, 2012

    Doch lieber Kreisaufseher das war sehr mutig von Dir! Ich wünsche Dir Jehovas Segen und viel Kraft falls Du deswegen von den Anbetern der Organisation hart angegangen wirst.

    Liebe Grüße
    Alois

  • armes Schaf 2012
    August 13, 2012

    Lieber Bruder!
    Deine Kommentare der Theoktatischen Erfahrung vieler Jahre sind klar,ohne Schnörkel,milde Worte ohne Bibelstellenzitate die kein Ende finden.Das ist Demut,wie ich es vor vielen Jahren in einer kleinen Ruhrgebiets Hinterhofsversammlung mit Blick auf die Abraumhalde und Förderturm auch hörte!Dann kam Gelsenkirchen mit beginn von Menschenverherlichung.Und Meckenheim..!Ich werde nie die Worte eines Kreisaufsehers vergessen der dort einsprang und öffentlich sich dafür Entschuldigte das er so zusagen uns im Moment diene.So etwas ist im Herzen und niemand wird je so ein Schlüsselereignis im kleinen persönlichen getriebenen Leben eines JZ vergessen.Es kann sein das gerade meine Gefühle mit mir durchgehen.Bitte Schwestern und Brüder achtet darauf das die Bibel die Nr.1 ist und bleibt.Ihr jungen Brüder,lasst euch vor keinen Karren in der Versi spannen..viele Karren haben einen Stern,oder ähnliches.Danke Kreisaufseher bleib bitte hier am Ball! Glück Auf!!

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    lieber betagter KA, habe vielen Dank für deine offenen Worte, die Kritk sachlich darlegten und uns bestätigen, dass wir, die wir hier engagiert sind, merh Recht als Unrecht haben.
    Ich hoffe, dass du durch dein Bekenntnis wo du wohnst und was du machst nicht der REtourkutsche ausgesetzt bist, denn die Selternaer kennen ja ihre STrukturen.
    Andererseits sehe ich in deinem Mut auch den Willen und die Bereitschaft, deren Druck zu tragen, denn schließlich gibt uns gott Kraft, so wie er einst auch Martin Luther die Kraft gab, den orbrigkeitlichen Gewalten in Worms zu widerstehen und zu sagen: Hier stehe ich, ich kann nicht anders.
    Dieser Mut des kleinen Mönches vor den Regenten zu bekennen, was er aus der Bibel gelernt hat kann nur erwachsen, wenn der Geist in uns Zeuge ist.
    Somit hat dieser Geist auch dich an den PC gebracht und du hast deine Seele sprechen lassen.
    Wir freuen uns, dich in unserer Mitte zu haben. Gott segne dich und unser Bemühen, der wahren Anbetung Raum zu schaffen – für all die vielen versklavten Menschenim gulag, genannt „Geistiges Paradies“ wo jeder jeden bespitzelt und christliche Freiheit erst auf der Bahre beginnt.

  • Zadok
    August 13, 2012

    Lieber Kreisaufseher,

    ich wünschte mir, dass mein Vater, der jetzt 75 Jahre alt ist, Ältester und auch nahe Selters wohnt, solche Worte sagen würde. Ich wäre überglücklich.
    Danke für deine Worte, die Mut machen und hoffentlich für viele ein Ansporn sind, sich zu hinterfragen, wo sie selbst stehen.

    LG
    Zadok

  • Dennis
    August 13, 2012

    Lieber Brd. Kreisaufseher,

    ein herzliches Willkommen und meine Hochachtung für diesen guten Kommentar. Du hast es so beschrieben, wie die allemeisten von uns das empfinden, sofern sie noch in die Vers. gehen.

    Meines Erachtens hat sich in den letzten Jahren die Sklaven-Huldigung noch sehr verstärkt. Gerade letzte Woche hatten wir einen Vortrag, die eigentlich alle Gründe geliefert hat, warum ich dieser Gemeinschaft nicht mehr angehören will.

    Nur ein paar Sätze:

    „Jehova hat eine Vetrauenskette aufgebaut: Jehova-Jesus-Sklave(WTG)“
    „Es kommt sehr darauf an, wie wir zu dieser Vertrauenskette eingestellt sind“
    „Nur durch den treuen Verwalter können wir biblische Wahrheiten verstehen“
    „Zum Beispiel steht nichts von einem Berichtszettel in der Bibel, aber warum geben wir den Bericht ab? – Aus Liebe zu Jehova zu Jesus und zu seiner Organisation“

    „Wer den von Jehova eingesetzten Sklaven nicht anerkennt, WIRD NICHT GERETTET werden“

    Schluss-Satz der Ansprache:

    „Was wirst Du wählen? Ewiges Leben oder ewige Vernichtung!“

    Es macht mich sehr zuversichtlich, dass auch Brüder wie DU, die schon seit Jahrzehnten nichts anderes als die WTG kennen und auch hohe Stellungen bekleiden, trotzdem ihr Unterscheidungs- und Denkvermögen nicht ausgeschaltet haben.

    Die von Dir beschriebene Schleimerei und Heuchelei was KAs und die Dienstwochen betrifft, ist für mich kaum mehr zu ertragen. Die WTG hat hier ein Pharisäer- Heuchlertum aufgebaut, das jeden Nachfolger Christi nur noch anwidert. Personenkult ist bei ZJ inzwischen salonfähig geworden. Russell, Rutherford und Fred Franz lassen Grüßen!

    Du gehörst zu denjenigen, die eine Gratwanderung machen und in ihrem Herzen nur Jehova und Jesus Christus die Ehre und Anbetung geben.
    Viel Kraf und Jehovas Segen für Dich. Freue mich auf weitere Kommentare von Dir!

    LG
    Dennis

  • Edelmuth
    August 13, 2012

    Hallo Kreisaufseher

    Ein sehr schöner Beitrag und sehr mutig.

    Ede

  • walter an Kreisaufseher
    August 13, 2012

    Lieber Bruder,

    ich möchte mich von ganzem Herzen für Deine offenen und ehrlichen Worte bedanken.
    Genauso empfinden und sehen wir es ebenfalls.

    Vielen Dank !!!!!

    Liebe Grüße
    Walter

  • Eddi
    August 13, 2012

    Lieber Bruder Kreisaufseher,

    das war ein wirklich sehr mutiger Kommentar. Alle Achtung.

    Du hast mich sehr berührt. Darf ich dich dennoch bitten, diese Schamgefühle abzulegen für die von dir beschriebene Art Brüder? Nein, du hast keine Schuld, wenn jemand so wird, unser Vater in den Himmeln hat fast alle Menschen mit ausreichend Hirn versorgt um eigene Entscheidungen zu treffen. Nicht, dass ich es nicht verstehen könnte, o doch, aber man darf sich auch nicht von den Gefühlen des Fremdschämens gefangen nehmen lassen. Das mag allerdings ein Stück an unserer menschlichen Ungeduld liegen. Unser Vater weiß, wann er wen ziehen muss und es wird niemand verloren gehen, der des ewigen Lebens würdig ist.

    Wer also heute noch geistig auf links gedreht ist, der mag vielleicht morgen schon nachdenklich werden, oder vielleicht übermorgen. Was bedeutet schon Zeit?! Schließlich hat auch von uns noch niemand das ewige Leben fest in der Tasche, wir dürfen aber frohlocken, unseren Herrn Jesus wieder im Fokus des täglichen Lebens zu haben.

    Bitte fühle dich von diesen Worten getröstet und ermuntert, denn ich glaube, dass du ganz aufrichtig dem Wort Gottes glaubst. Und hab nochmals vielen Dank für deinen Ansporn zum Mutig-sein.

    Es grüßt ganz herzlich
    Eddi

  • Alois
    August 13, 2012

    Lieber Bruder Kreisaufseher

    Ich schließe mich mit Freude den Mitbrüdern an und heiße Dich recht herzlich willkommen.
    Mit Deinem Kommentar hast Du Dich für alle sichtbar auf die Seite von Jesus unzeren einzigen Hirten und Retter gestellt und damit bekannt und nicht verleugnet.

    Matth. 10
    32. Ein jeder nun, der mich vor den Menschen bekennen wird, den werde auch ich bekennen vor meinem Vater, der in den Himmeln ist.
    33. Wer aber irgend mich vor den Menschen verleugnen wird, den werde auch ich verleugnen vor meinem Vater, der in den Himmeln ist.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Neoveritas
    August 13, 2012

    Lieber Irrelevant,

    warum die ganze Aufregung? Es geht letzlich um die Interpretation einer Bibelstelle (Matth. 24:45-47). Diese Bibelstelle wird von der LK ausgelegt und von Zeugen Jehovas so verbreitet, als ob sie sich auf eine Gruppe von Menschen bezieht, die von Jesus 1919 auserwählt wurde, seine Kirche zu führen. Bedenke bitte, dass Jesus in diesem Kapitel das Stilmittel einer Parabel benutzte. An wen waren diese Worte gerichtet? Natürlich an die Jünger mit denen er sprach. Wäre es zu erwarten, dass Jesus Worte wählte, die seine Jünger verstehen konnten? Mit Sicherheit, ansonsten wären seine Ausführungen sinnlos gewesen? Die Jünger waren einfache Menschen, die mit den Kreisläufen der Natur und den gesellschaftlichen Gegebenheiten der damaligen Zeit sehr gut vertraut waren. Umso mehr wählte Jesus gerade Parabeln die einen Bezug zum täglichen leben der damaligen Zeit zuließen.
    Jesus wollte den Jüngern vor Augen führen, wie wichtig es ist, wachsam zu sein und tätig. Dies ergibt sich auch aus der Parabel aus Matth. 24:43,44. Hatte Jesus also vor, den Jüngern eine Prophezeiung zu geben, die sie nicht verstanden? Sicher nicht. Er bezog sich in seiner Parabel immer konkret auf die ihm gestellten Fragen.
    Sicher meinte Jesus nicht, dass in der Zukunft einer Gruppe von Menschen die Interpretation der Bibel und der in ihr vorhandenen Wahrheiten übertragen werden sollte. Ein solches Konzept hätten die Jünger kaum verstanden. Sie hatten sich ja gerade erst frei gemacht von einer religiösen Gruppe, den Pharisäern, die den Anspruch erhob, die Schriften richtig auszulegen.
    Was soll somit der Anspruch, den die LK hat, wenn sie behauptet, die Bibel könne erst durch sie verstanden werden? Somit hat Jehova ein Buch schreiben lassen, welches über 2000 Jahre nicht verstanden werden kann, bis eine Einzelperson oder Gruppe, dies dann für alle andern tut. Ein kaum vorstellbares Szenario. Wie in den vielen Kommentaren die Du bereits bekommen hast, wurde auf die vielen Änderungen der Lehrmeinung der LK hingewiesen. Es ist wirklich sehr interessant sich mit der Geschichte der Zeugen Jehovas zu beschäftigen. Die Flops von 1925 und 1975 sind auch einzubeziehen. Man hat sich in Spekulationen verfangen. Eine kritische Hinterfragung dieser Zahlenangaben wurde nie gemacht und zugelassen. Der nächste große Flop ist die „Generation von 1914“. Die jetzige Interpretation kann nur als lächerlich angesehen werden. Wie kann man das intelligenten Menschen zumuten? All dies zeigt, dass es sich bei der „Organistaion“ um eine zutiefst menschliche Institution handelt, der leider die Fähigkeit zur kritischen Selbstreflexion fehlt. Religion ist zu gefährlich, als das man sie einigen Jungs in Brooklyn allein überlassen darf.

    Ich wünsche Dir einen gesegneten Abend und innere Ruhe.

    Neoveritas

  • Zadok
    August 13, 2012

    liebe Maryam und lieber Manfred,

    dein Zitat:Jetzt weiß ich, was ihr (liebe BI und alle regelmäßigen Schreiber) vor einigen Wochen meintet, als ihr schriebt, dass die rege Diskussion immer wieder zum Erliegen kommt, wenn man sich auf Konfrontationen mit Leuten einlässt, die einem am liebsten eh persönlich in der Gehenna abgeben würden. Ende

    Du meinst meinen Beitrag, der an dich und Selgora gerichtet war.
    Für Selgora war ich der Böse (womit ich gut leben kann) und du hattest nicht reagiert, umso mehr freut es mich jetzt, dass ich die Dinge richtig gesehen habe; ich habe zu den jetzigen WTG-Schreiberlingen geschwiegen – andere haben geantwortet und das war gut so – weil sie eben doch nur Kraft abziehen. Bin sicher, auch diese aktuellen werden sich wieder verziehen, aber es werden auch neue auftauchen. Das liegt an dem Geist hier –
    wenn du Christi Gesinnung n i c h t hast, dann hältst du es hier nicht lange aus…Wir wollen alle lernen, die anderen wissen schon alles – aus dem Wachtturm.
    @Manfred, ich bin auch ausgeschlossen 🙂
    ich habe am Wochenende einen jungen Mann kennengelernt, der drei Monate lang ein HB-Studium hatte, er hat
    hier bei BI mitgelesen und dann seine Erkenntnisse im HB-Studium eingebracht…Das HB hat er aufgegeben, aber mitlesen tut er immer noch, schön oder?

    lieber Gruß
    Zadok

  • Maryam
    August 13, 2012

    (übrigens murrt hier niemand gegen das Manna Gottes, sondern hier kommen Mahner zu Wort, die das vom tuv-Sklaven verwurmte Manna und das verdünnte Weizenbier (Jes 1:22) nicht als von Gott kommend ansehen und schon gar nicht essen wollen. Und geistige Speise, die von Gott kam, haben wir nicht dem tuv-Sklaven zu verdanken, sondern allein Jehova. Jeder, der der Meinung ist, er hat seinen Glauben und die geistige Speise dem Sklaven zu verdanken, sollte sich mal ernsthaft Gedanken machen, wen er nach Off 4:11 für würdig hält, „Herrlichkeit+ und die Ehre+ und die Macht zu empfangen“. Wenn die Ehre dem Sklaven zuerkannt wird, dann ist es ja wohl allerdeutlichst Bibelverdrehung und Götzendienst!)

    Ich frag mich immer, warum Menschen, die der Meinung sind, BI sei ein „Schlangennest voll Abtrünniger“, hier immer wieder schreiben und diskutieren. Wenn ich mit Menschen Kontakt hätte und Diskussionen führen würde, die ich für „schlimmer als Ungläubige“ halte, für „zu ihrem Gespei zurückgekehrt“, für „aufgehoben für die Gehenna“ – nur, um mal in der WTG-Sprache zu schreiben, vielleicht wird das ja eher verstanden – dann würde ich machen, dass ich weg komme. Weit weg! Denn dann gehe ich davon aus, dass ich mit Menschen Kontakt haben, die die „Wahrheit verdrehen“, „gegen den von Gott eingesetzten treuen und verständigen Sklaven reden“, „wie die Israeliten murren“. Warum aber sollte ich den Kontakt suchen und mich auf Diskussionen mit ihnen einlassen? Als einziger Grund fällt mir ein, dass ich mich besser fühle, wenn ich weiß, wie böse die anderen sind (ein ziemlich kindlicher Spaltungsmechanismus: Ich-gut, dieAnderen-böse). Dass ich meine Handlungsmotivation stärke, noch weniger „Kontakt mit der Welt“ zu haben, dass ich in der Versammlung noch kräftiger nicke, wenn ich vor den „Machenschaften der Abtrünnigen“ gewarnt werde, die zu „dem Teufel gehören“. Wenn ich aber drauf angewiesen bin, meinen Glauben durch so scharfe Abgrenzung zu stärken, wie schwach muss er dann in Realität sein, dass ich da nicht einfach drüber stehe und die, die ich für abtrünnig halte, einfach reden lasse? – das ist das Internet. Niemand ist gezwungen, auf den tausenden von Webseiten nach Seiten wie dieser zu suchen. Wer nicht will, kann das doch einfach ignorieren und den PC ausmachen. Oder ist es, dass man eigentlich schon weiß, dass in den Versammlungen soviel schief läuft und man selber noch mehr Herzenshärte anderen gegenüber entwickelt, nur, um seinen eigenen Glauben weiter aufrecht zu halten? Weil man sich einfach selber zwingen muss und es nicht aushalten könnte, wenn man tatsächlich erkennen würde, was in der WTG so abgeht?

    Wenn das hier alles soooo schlecht ist, frag ich mich immer wieder, wie man auf diese Seite stößt. Ich persönlich bin erst hier drauf gestoßen, als ich schon ein paar lange Monate Zweifel hatte. Aber bis ich mich getraut habe, das „verbotene Material“ zu lesen, ist einiges an Zeit vergangen. Was will man also hier, wenn man es immer noch als falsch empfindet? Verbotenes Manna essen? —

    Es wäre ja was anderes, wenn man hier zwischenzeitlich mal das Gefühl haben könnte, sich mit WTG-Anhängern zu unterhalten, die ehrlich und ernsthaft überzeugt sind, dass sie das Richtige tun und die armen, abgeirrten Schafe hier bekehren wollen. Ich wäre ja durchaus für eine Diskussion offen. Aber ich hab nicht das Gefühl, dass irgendwer der Ankläger der letzten Tag hier tatsächlich im Sinn hat, irgendeinen „Zweifler“ zur „Wahrheit zu bekehren. (und sie werden ja gerade mutig, melden sich zu Wort, schreiben teilweise das erste Mal – wobei sie offensichtlich aber schon ne Weile mitgelesen haben… Ist wohl wirklich so, man kann sich mit Zeugen nicht allein unterhalten, sie kommen mindestens zu zweit und garantiert nie nur mit der Bibel… ) Zumindest gemäß der Bibe, sollten sie Zweifler nicht beschimpfen und mit der Vernichtung drohen, sondern gemäß: Judas 22, 23: Fahrt auch fort, einigen, die Zweifel haben, Barmherzigkeit zu erweisen; rettet [sie], indem ihr [sie] aus dem Feuer reißt.

    Barmherzigkeit klingt für mich anders… Naja, wir können auch nur jeder selber versuchen, den Rat anzuwenden. Und im Sinne von Stephanus in Apo 7:60 –> Darauf beugte er seine Knie und rief mit lauter Stimme: „Jehova, rechne ihnen diese Sünde nicht zu! Oder mit Johannes 16:1-4a (sehr tröstlich zu wissen, finde ich immer wieder) –> Ich habe diese Dinge zu euch geredet, damit ihr nicht zum Straucheln gebracht werdet.+ 2 Man wird euch aus der Synagoge ausschließen.*+ Ja die Stunde kommt, da jeder, der euch tötet, meinen wird, er habe Gott einen heiligen Dienst* erwiesen.+ 3 Diese Dinge aber werden sie tun, weil sie weder den Vater noch mich kennengelernt haben.+ 4 Doch habe ich diese Dinge zu euch geredet, damit ihr euch, wenn ihre Stunde gekommen ist, daran erinnert, daß ich sie euch gesagt habe.

    Von daher sei mir jeder willkommen, der ehrlich nach Antworten sucht. Er möge sie finden. Aber dieses Dreckgeschleuder der letzten Tage ist doch echt zermürbend. Jetzt weiß ich, was ihr (liebe BI und alle regelmäßigen Schreiber) vor einigen Wochen meintet, als ihr schriebt, dass die rege Diskussion immer wieder zum Erliegen kommt, wenn man sich auf Konfrontationen mit Leuten einlässt, die einem am liebsten eh persönlich in der Gehenna abgeben würden. Mann, bin ich froh, dass Menschen nicht richten dürfen!!

    Ich hab vor einigen Tagen erst wieder die Bergpredigt gelesen. Matt 5: 21 Ihr habt gehört, daß zu denen, die in alten Zeiten lebten, gesagt wurde: ‚Du sollst nicht morden;+ wer immer aber einen Mord begeht,+ wird dem Gerichtshof Rechenschaft geben müssen.‘+ 22 Doch ich sage euch, daß jeder, der seinem Bruder fortgesetzt zürnt,+ dem Gerichtshof Rechenschaft wird geben müssen;+ wer immer aber ein unaussprechliches Wort der Verachtung* an seinen Bruder richtet, wird dem höchsten Gerichtshof* Rechenschaft geben müssen
    –> Seitdem hab ich beschlossen noch mehr darauf zu achten, anderen nicht zu verachten. Man vergisst doch immer, wie schnell das geht, und wie schlimm es in Jesu Augen war. Und ehrlich gesagt, wäre es schön, wenn es auch unter aktiven ZJs weniger Verachtung anderen Menschen und Religionen gegenüber gäbe. Und besonders, wenn sie hier schreiben.

    Euch allen einen schönen – harmonischen – Abend!!
    Maryam

  • Manfred
    August 13, 2012

    Liebe Maryam,

    Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ja man muss sich schon wundern, warum hier immer wieder Anhänger der WTG Ihre „Kommentare“ hinterlassen. Ich verstehe auch nicht, warum Sie Ihrem Sklaven so untreu sind, wo der doch extra gesagt hat, man solle sich von solchen Seiten im Internet fern halten. Warum halten sie sich nicht an dieses Gebot?
    Wahrscheinlich weil sie sich denken, so können sie bequem von zuhause aus Ihren Stundendurchschnitt im Predigtwerk aufbessern. Aber darf man denn eigentlich Stunden aufschreiben, die man bei etwas eigentlich verbotenen geleistet hat? Gibt es da nicht im Hüte Buch eine Anweisung?

    Vielleicht sollten wir noch mal ausdrücklich erwähnen, dass hier auch Ausgeschlossene Kommentare abgeben, dazu gehört der Andre, der Matthäus und auch ich. Wenn ich jemanden vergessen habe, tut es mir leid, Ihr könnt Euch ja noch melden. Also die Versammlungsglieder aus meiner Ex Versammlung sind in dieser Hinsicht sehr vorbildlich und befolgen Treu die Anweisungen der Organisation und meiden mich wie die Pest.

    Spass beiseite, dadurch das hier solche Kommentare von WTG Zeugen geschrieben werden, erkennt man ja noch Hoffnung, dass noch weitere nicht mehr auf diese unbiblischen Anweisung hören werden. Und ausserdem tun sie uns einen grossen Gefallen, denn diese verbalen Entgleisungen zeigen uns, dass es richtig war zukünftig nicht mehr dem bösen untreuen und unverständigen Sklaven zu folgen. Denn sie machen genau das Gegenteil von dem was in der Bibel geschrieben steht:

    Daran werden alle erkennen, daß ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt. (Johannes 13:35 ELB71)

    Dies hat Jesus Christus gesagt, der Sohn Gottes. Durch diese unflätigen Kommentare zeigen sie, dass sie auf keinem Fall Jesu Jünger sein können. Und gleichzeitig liefern sie den Beweis dafür, dass hier auf Bruderinfo die wahren Jünger Jesu zu finden sind, denn hier herrscht die Liebe, die es in den Versammlungen schon lange nicht mehr gibt.

    Besser kann man doch gar nicht zeigen, dass man dem Christus nicht folgt, wenn man nur Beschimpfungen drauf hat. Die Kommentare sind weder mit Begrüssungsworten, noch mit einem lieben Gruss zum Ende geschrieben. Selbst ganz normale Anstandsregeln können sie nicht anwenden. Was ein Armutszeugnis.

    Dieses Armutszeugnis wird dazu führen, dass sich noch mehr Brüder, die hier heimlich mitgelesen haben, äussern werden und für den Christus Stellung beziehen. Denn das ist eindeutig der positive Nebeneffekt, den man in den letzten Tagen gesehen hat. Es melden sich immer wieder neue zu Wort.

    Also erreichen sie mit ihren abschätzigen Kommentaren genau das Gegenteil und fördern die Beteiligung bei Bruderinfo. Vielen Dank dafür.

    Eines möchte ich aber zum Abschluss noch sagen:

    Glaubt Ihr wirklich, dass einer von uns hier, die schon mehrere Monate sich bei Bruderinfo aktiv beteiligen zu Eurem bösen Sklaven umkehren würde. Dann seid ihr noch leichtgläubiger wie ich gedacht habe.
    Wer unter das sanfte Joch von unserem Hirten Jesus Christus gekrochen ist, wird sich nie nie mehr in Ketten legen lassen. Denn dieser Hirte kämpft um jedes einzelne Schaf.!!!!!!!!!

    So das war mit Ausrufezeichen, denn das war wichtig.

    Liebe Grüsse Manfred

  • Eddi
    August 13, 2012

    Lieber Bruder Manfred,

    sie haben Augen und sind doch blind. Da steht in ihrer Bibel schon der deutliche Hinweis, dass Jesus gegen den selbsternannten Sklaven ist, der seinerseits andere versklavt.

    Hebr. 2:15 (NWÜ): 15 und [damit] er alle die befreie, die aus Todesfurcht ihr Leben lang der Sklaverei unterworfen waren.“

    Aber auch Jesus wird nur die befreien, die befreit werden wollen. Und auf die freue ich mich ernsthaft. Aber du hast recht, die geballten Angriffe haben unseren Glauben und unsere Liebe gestärkt. Schön, was?

    Einen schönen Abend und eine gute Nacht.
    Eddi 

  • Matthäus
    August 13, 2012

    Liebe Maryam, nachdem ich deine sehr zutreffenden Worte:

    Ich hab vor einigen Tagen erst wieder die Bergpredigt gelesen. Matt 5: 21 Ihr habt gehört, daß zu denen, die in alten Zeiten lebten, gesagt wurde: ‚Du sollst nicht morden;+ wer immer aber einen Mord begeht,+ wird dem Gerichtshof Rechenschaft geben müssen.‘+ 22 Doch ich sage euch, daß jeder, der seinem Bruder fortgesetzt zürnt,+ dem Gerichtshof Rechenschaft wird geben müssen;+ wer immer aber ein unaussprechliches Wort der Verachtung* an seinen Bruder richtet, wird dem höchsten Gerichtshof* Rechenschaft geben müssen
    –> Seitdem hab ich beschlossen noch mehr darauf zu achten, anderen nicht zu verachten. Man vergisst doch immer, wie schnell das geht, und wie schlimm es in Jesu Augen war. Und ehrlich gesagt, wäre es schön, wenn es auch unter aktiven ZJs weniger Verachtung anderen Menschen und Religionen gegenüber gäbe. Und besonders, wenn sie hier schreiben.

    … Ist mir noch folgendes in den Sinn gekommen. Die Schwere der Verantwortung im Sinne der Worte unseres Herrn wird alleine durch die Anordnung der LK deutlich wenn sie von allen ZJ verlangen solche Menschen wie du und ich nicht nur zu verachten sondern sogar zu hassen. Was lehrte Jesus, sollten wir Feinde hassen?

    Dieser sogenannte trvSk verlangt das genaue Gegenteil was Jesus lehrte, wann macht es denn endlich KLICK und erkennen die Brüder auf welchen Holzweg sie geführt werden? Es wird tatsächlich verlangt und ein Irrelevant findet das noch gut und droht gleich noch mit dem Feuersee. Jeder der hier sich der Folgen nicht bewusst ist, möge sehr aufmerksam die Kap. 3 und 4 von 1. Johannes lesen oder die warnenden Worte an die Römer Kap 14 . Auch Jakobus greift dieses Thema im Kap. 4:11,12 auf.

    Jeder der nicht in der Lehre Christi bleibt und keine Liebe (was auch vergeben heißt) praktiziert, macht sich nach Johannes zu einem Kind des Teufels. Das gute ist NICHT WIR bestimmen darüber, so kann ich dr lieber Irrelevant deine Boshaftigkeit gerne verzeihen, im Bewusstsein das Jehova auch nur auf dieser Grundlage auch mir meine Sünden verzeiht. Aber diesen Unterschied hat auch Jesus mit der Beobachtung der beiden die ihre Gebete Gen Himmel schickten – nur wer war gerechter in Jesu Augen, der selbstgerechte Pharisäer oder der demütige Steuereinehmer?

    Lg. Matthäus

  • Truth
    August 13, 2012

    Es ist ja nun so, dass Jesus gemäß Lukas 10 seine Jünger in den so sehr wichtigen Predigtdienst ausgesandt hat – paarweise!
    Frage an euch hier: Gehört das organisierte Predigtwerk auch zur Habe des Herrn? Wenn ja, wer übernimmt wie diese Angelegenheit?
    Für die Zeit vor dem Ende ist das doch ein markantes von Jesus selbst erwähntes Werk, das unbedingt erledigt werden muss oder!?
    (Matthäus 24:14)

  • Bruderinfo
    August 13, 2012

    Hallo Truth oder Irrelevant,
    du kannst so viele Namen verwenden wie du möchtest, wir spielen gerne dein Verwirrspiel mit. Du fragtest wegen dem Predigtdienst. Lese hierzu bitte: http://www.bruderinfo.de/?p=207.
    Wenn du wirklich Interesse hast dann solltest du auch die Kommentare lesen und beantworten die dir die Brüder geben. Du brauchst dich dann nicht wundern wenn einige Brüder dann verärgert sind. Ok. Aber bitte lass es, immer wieder deinen Namen zu wechseln. Das ist unredlich und nicht wirklich ehrlich. Danke. Bruderinfo 🙂

  • Hans
    August 13, 2012

    Danke für den Hinweis.

    Dazu noch ein NWÜ Zitat für Truth:

    Psalm 26:4
    4 Ich habe nicht bei Menschen der Unwahrheit gesessen;+
    Und bei denen, die verhehlen, was sie sind, trete ich nicht ein.+

    LG
    Hans

  • Alois
    August 13, 2012

    HAllo Truth

    Wo steht in der Bibel dass das Predigtwerk organisiert durchgeführt werden wird? Habe ich noch nie so gelesen.

    Bitte gebe mir die Bibelstelle an.

    Grüße
    Alois

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Na dann lies mal zuerst Lukas Kapitel 10 …
    und danach Matthäus Kapitel 10 …
    Auch Apostelgeschichte 1:8 passt dazu!
    Kannst du mir verraten, wie ein weltweites Predigtwerk ohne organisatorisches Vorgehen funktionieren soll??
    Meinst du, jeder soll und kann das so machen, wie es ihm passt oder nicht passt???
    Ist JEHOVA nicht ein Gott der Ordnung???

    Der TREUE und VERSTÄNDIGE SKLAVE, den sein Herr (Jesus) über seine ganze irdische Habe gesetzt hat gibt sich allergrößte Mühe, um diesen biblischen Vorgaben verantwortungsvoll und möglichst genau und richtig nachzukommen – abgesehen von menschlichen Irrtümern, die überall vorkommen, wo es menschelt und Menschen arbeiten!!!

    Es ist so einfach und logisch …

  • Alois
    August 13, 2012

    Hallo Bruder Irrelevant

    Ich habe Matth. 10 und Luk. 10 gelesen und kann das Wort „organisieren“ nicht finden. Welche Übersetzung verwendest Du?

    Aber mir ist in diesem Lukas Kapitel der Vers 22 aufgefallen:

    22. Alles ist mir übergeben von meinem Vater; und niemand erkennt, wer der Sohn ist, als nur der Vater; und wer der Vater ist, als nur der Sohn, und wem irgend der Sohn ihn offenbaren will.

    Somit hat Jehova seinen Sohn über seine ganze Habe gesetzt. Danke dass Du mich indirekt darauf aufmerksam gemacht hast.

    Apg. 1:8
    8. Aber ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist; und ihr werdet meine Zeugen sein, sowohl in Jerusalem als auch in ganz Judäa und Samaria und bis an das Ende der Erde.

    Wo steht dass dies organisiert stattfinden muss? Ist der Arm Jehovas oder seines Sohnes zu kurz?
    Notfalls würde Jehova die Steine schreien lassen, er braucht keine Organisation.

    Ja, jeder soll das tun wie es ihm passt oder nicht passt, genau das ist christliche Freiheit!
    Jehova ist auch ein Gott der Ordnung, auch das hat mit organisieren nichts zu tun, sondern nur mit Ordnung.

    Dann schreibst Du noch:
    Der TREUE und VERSTÄNDIGE SKLAVE, den sein Herr (Jesus) über seine ganze irdische Habe gesetzt hat ….

    Wo steht in der Bibel dass jemand über die ganze irdische Habe des Jesus gesetzt wird?
    Hat Jesus überhaupt eine Habe wenn doch alles Jehova gehört? Schließlich gibt Jesus nach den 1000 Jahren alles seinem Vater zurück, also war es gar nicht die Habe Jesu, sonst müsste er es nicht zurückgeben, bzw. er müsste es seinem Vater zurückschenken.

    Bin gespannt auf Deine biblischen Beweise.

    Grüße
    Alois

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Falsch!!!
    Lies Epheser 1:8-10, was wir gerade im WT studiert haben und dort steht etwas von einer Verwaltung und vom Zusammenbringen der Dinge im Himmel und auf Erden …
    Ihr könnt noch so „clever“ zu sein scheinen, aber den TREUEN und VERSTÄNDIGEN SKLAVEN, den sein HERR über die GANZE Habe gesetzt hat, werdet ihr nicht wegdiskutieren können!!!
    Er ist Fakt!! Er ist Realität!! Und er hat in JEHOVAs und JESU Augen eine große bevorrechtete Rolle!!!
    Und übrigens wer sind denn die Sterne in Jesu Hand in der Offenbarung??? Und welche Aufgabe haben denn diese???

    Wahrscheinlich irgendwelche Leute und sie können machen, was sie wollen – wozu eine Ordnung/Verwaltung/Organisation????
    Tsssss, tsssssss ….

  • Karl
    August 13, 2012

    Es sei an dieser Stelle erwähnt, dass sich die WTG nicht nur den „Sklaven“-Vers unter den Nagel reisst. Sie maßt sich auch in einem Anfall von unendlicher Selbstüberschätzung an für das himmlische Jerusalem zu stehen usw.!

    Also wer solche Lügen nicht durchschaut, will überhaupt nix von der biblischen Wahrheit wissen!

    Zum X-ten Mal:

    Der Abschnitt mit dem treuen und untreuen Sklaven ist ein Gleichnis!
    Oder glaubst du auch dass mit den klugen und unklugen Jungfrauen eine Organisation gemeint ist?

    Wie sagt man so schön lieber Irrelevant, Herr wirf Hirn vom Himmel!

  • Barbara
    August 13, 2012

    Lieber Irrelevant , liebe Mitleser!

    Noch ein biblischer Gedanke zum Thema Verwalter(Sklave).

    5. Mose 18,15 Einen Propheten wie mich wird dir der Herr dein Gott erwecken aus deiner Mitte, aus deinen Brüdern; auf ihn sollst du hören.

    Darauf nimmt Paulus in Heb. 3,1-19 Bezug, lies doch bitte diese Verse nach und achte bitte besonders auf die Verse 5+6. Da steht schwarz auf weiß wer der Verwalter ist , welcher über das ganze Haus (Habe) gesetzt ist.
    Auf diesen beziehe ich auch Jesaja 55,11.
    Da also Jehova durch Jesus seinen Willen ausführt und seine Anbeter durch den Heiligen Geist anleitet( jeden einzelnen) braucht es keine Menschen die auf der Erde irgendetwas für Gott organisieren.

    LG Barbara

  • Matthäus
    August 13, 2012

    Du hast eine Buchstaben verwechselt – es ist nicht Fakt sondern eine Fake!
    Lg. Matthäus

  • Alois
    August 13, 2012

    Ja ich kann machen was ich will, denn ich bin der Sohn der Freien und nicht der Sohn der Sklavin.

    Nur dem Gesetz unterworfen was Jesus in Matth. 22 gesagt hat:

    36. Lehrer, welches ist das große Gebot in dem Gesetz?
    37. Er aber sprach zu ihm: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstande“.
    38. Dieses ist das große und erste Gebot.
    39. Das zweite aber, ihm gleiche, ist: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst“.
    40. An diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.

    Ganz einfach ist das was Jesus von uns fordert, warum so einfach?

    Matth. 11
    28. Kommet her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und ich werde euch Ruhe geben.
    29. Nehmet auf euch mein Joch und lernet von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig, und ihr werdet Ruhe finden für eure Seelen;
    30. denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.

    Gebe Deinem Herzen einen Ruck und lade das schwere Joch der Organisation ab und nehme das sanfte Joch des Jesus auf. Dann wirst Du Ruhe finden für Deine Seele.

    Grüße
    Alois

  • Dennis
    August 13, 2012

    Lieber Alois,

    die Reaktion von Irrelevant auf Deinen sehr guten Kommentar zeigt doch auf welchem biblischen Niveau er sich befindet. Als Antwort weiß er nur das WT-Studium von letzter Woche zu zitieren, mit WT-Argumenten, die allesamt in´s Leere laufen.

    @Irrelevant,

    der Papst ist auch „Fakt“ und er „ist DA“, was muss ich jetzt machen um Gott treu zu sein? Den Papst gibt es schon seit fast 2000 Jahren, den „Sklaven“ weniger als 100 Jahre.

    Hat Jesus gelogen als er gesagt hatte „ich werde ALLE TAGE bei euch sein“?

    1800 Jahre, also bis Russell, gab es ja dann keinen echten „Sklaven“ oder?

    Wo steht etwas darüber in der Bibel?

    LG
    Dennis

  • Selgora
    August 13, 2012

    Es mag zwar einfach und logisch erscheinen, aber ist trotzdem falsch. Das weltweite Predigtwerk braucht keine menschliche Organisation. Einfach weil die himmlische dieses Werk bereits leitet. Und zwar mit echtem Erfolg, keinem statistisch aufgewertetem wie bei der WTG üblich. Das himmlisch organisierte Predigen ist kein solches „Gwerch“ wie das Produkt der WTG-Anweisungen zum Thema Dienst… Durch heiligen Geist predigende Menschen haben es nicht nötig, rethorische Kniffe anzuwenden oder sonstwie den Zuhörer einzulullen, bis er schlafwandelnd andere einlullen geht… 😉

  • Selgora
    August 13, 2012

    Und noch was zum Nachdenken, falls das überhaupt möglich ist: Wozu braucht ein unsichtbarer Gott eine sichtbare Organisation? Ist das denn nicht eher was für Leute, die ohnehin nur glauben, was sie sehen? Man kann nicht nur Ohren „kitzeln“ wie es scheint…

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    mit Truth fängt auch das Wort Truthahn an. Und der kommt in die Röhre und dann auf den Tisch. So erfüllt er voll und ganz seinen Zweck

  • Eddi
    August 13, 2012

    Hallo FF,

    wieder mal treffend formuliert 🙂

    Ich hab mich schon gefragt, welches Pseudonym du für den „Feuersee“ finden würdest!

    Hab` einen schönen Abend und sei ganz lieb gegrüßt.
    Eddi

  • PINEHAS
    August 13, 2012

    Hallo IRRELEVANT, kannst du mir ein kleinen Gefallen tun ? Geh bitte in die Küche und nimm dir ein Küchenbrettchen zur Hand. Ein kleines reicht. Nimm es in die rechte Hand. Führe nun deinen rechten Arm langsam aber gezielt hinter dein Kopf. Nun beginne mit leichten Schlägen gegen Diesen und steigere dies gegebenenfalls. Wenn du nun fragst warum, dann beginne bitte von vorn.
    Entschuldige bitte diese Respektlosigkeit. Da du aber offensichtlich die biblische Argumentation nicht aufnehmen kannst, genannte Argumente nicht erfassen kannst, vorgetragene Gedanken ignorierst wäre das noch eine Möglichkeit.
    PINEHAS

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Na bravo – genau das ist es:
    Niveaulosigkeit³ und Anstandlosigkeit³ !!!
    Mit diesem Kommentar hast du deine wahre Identität gezeigt
    und meinst in deinem Irrglauben noch dazu, den Geist Gottes
    zu besitzen …
    Das klingt ja fast so wie bei den damaligen heuchlerischen religiösen Führern im alten Israel, bei jenen Falschspielern,
    die gleichzeitig meinten: „Jehova sieht nicht.“

  • Dennis
    August 13, 2012

    Hey Kollege,

    jetzt komm´ mal wieder runter von Deinem hohen Ross und Deiner agressiven, selbstgefälligen Art!

    Du hast von deinem ersten Kommentar an Dein wahres Gesicht gezeigt, das einen hasserfüllten und unzufriedenen Menschen zeigt, der in seinem „Sklaven“-Wahn wie wild um sich schlägt und jedem mit Vernichtung gleich Korah droht.

    Schau doch jetzt in diesem Moment mal in den Spiegel und frage Dich was für ein Mensch Du bist oder besser gesagt was der „Sklave“ und seine „Speise“ aus Dir gemacht haben.

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    hallo irregeleiteter. Wer für sich in Anspruch nimmt, andere aufgrund ihres Glaubens zu beleidigen und zu demütigen muss auch abkönnen, wenn ihm mal das Brett vor oder hinter dem Kopf aufgezeigt wird. Wenn Holz auf Holz schlägt, kommt ein fester Ton bei raus. Bei Louis de Funes hieß es: Bretter, Bretter, Bretter.
    Dein Sklave sitzt dort, wo er nicht sitzen darf. ER hat sich selbst dort plaziert und, wenn der Herr kommt, wird er ihn deplazieren.
    Da du dich zum Verteidiger einer korrupten Institution machst, die gnadenlos ihre Doktrin ganz nach Belieben anpasst und das mit dem „neuen Licht“ begründet, hast du auch die sich daraus ergebenden Konsequenzen zu tragen. Wenn du das nächste Mal in den Kö-Saal gehts, lasse doch bitte dein Gewissen nicht dort liegen.
    Der Christus ist der Führer zum Leben und sonst niemand.
    Der Sklave hat schon soooooooo viiieeellleee Verheißungen getätigt, die ausblieben und hat hernach die dran Glaubenden verspottet :“ ja , dieErwrtungen vieler Brüder wurden nciht erfüllt“
    WEr hat sie denn gegeben? Niemals Jehovah, niemals sein heiliger Geist. Sondern eine selbst ernannte Elite, dei von ihren Anhängern unabdingbaren Gehorsam verlangt. Und das ist ein Aufruf zum Götzendienst.
    Im übrigen solltest du lieber hier wegbleiben. Wir bekennen uns zum Christus und lassen uns nicht von einem Bileam-ähnlichen Verräter unseres Herrn über den Leisten ziehen. Übe dich schon mal im Zähneknirschen – da du jeden Hinweis kategorisch ignorierst.

  • Matthäus
    August 13, 2012

    Zu deinen Postings fällt mir nur ein Satz der Bibel ein:

    Du der du andere lehrst, …..lehrst dich selbst nicht! ???

    Oder auch mit dem „Mass mit dem ihr messt wird euch gemessen werden“!
    Und bitte jetzt nicht sagen, wir messen, denke immer an die Worte von Jak.3:1!

    Hier in diesem Forum hat mich noch keiner geschlagen, vielleicht ein netter Hinweis nicht so verbittert zu sein wegen all der Schläge die ich von Ältesten die ich im Auftrag der LK erhielt. Die Aufforderung Jesus wenn er sagt: „Ich will Barmherzigkeit, wenn ihr es nur verstehen würdet“ , wird von den meisten Ältesten nur nicht verstanden noch viel weniger umgesetzt.

    Lg. Matthäus

  • PINEHAS
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant ,
    du meinst also wirklich mein Komentar war Niveau und Anstandlos ?
    Es war eher Mitleit und Fassungslosigkeit nachdem ich deinen Komentar gelesen habe. Da geben sich Brüder und Schwestern die besten Mühe und arbeiten, in ihrer Freizeit, für dich biblisch begründete Argumente aus warum der Sklave nicht von Jehova eingesetzt sein KANN und du antwortest mir eine Hymne für Diesen.
    Und da leichte Schläge auf den Hinterkopf das Denkvermögen erleichtern sollen, hielt ich dies für eine gute Alternative.

    Weißt du ich lebe mit meinen Organisationstreuen Eltern in einem Zweifamilienhaus. Meine Organisationstreue Schwester kommt noch dazu. Da ich mich (Jehova sei dank zusammen mit meiner Frau und Kindern) nun seit mehr als ein halbes Jahr zurückgezogen habe, ergeben sich immerwieder lange Gespräche diesbezüglich. Es fällt mir dabei auf, dass sie keine bilischen Gespräche führen können. Sie können schlichtweg den Sinn nicht erfassen wenn ich ihnen gewisse, einfache Bibelaussagen vorlege.
    Am Wochenende war wieder solch ein Gespräch mit meiner Mutter. Wir sprachen u.a. über die vielen nichterfüllten Voraussagen der WTG , sie zuckte nur mit den Schultern und sagte : ich falle nicht ab . Daraufhin zitierte sie Joh 17:17 Dein Wort ist Wahrheit. Ich sagte, ja Mutti ganz genau. Ich versuchte dann
    Luk 21:8 zu erklären „Seht zu, daß ihr nicht irregeführt werdet, denn viele werden aufgrund meines Namens kommen und sagen:……. ‚Die bestimmte Zeit hat sich genähert.‘ !GEHT IHNEN NICHT NACH ! Jch fragte warum hörst du dann nicht auf Jesu Stimme ? Wieder Schulterzucken und sie sagte : aber wir müssen doch auf den Sklaven hören.
    Dann kahm meine Schwester in den Raum , wir wahren mitlerweile schon bei einem andern Thema und zwar Dämonenbilder in der Literatur. Ich zeigte meine Mutter u.a. die vierfingrige Kralle im Offenb.buch S. 52 ( Diese versucht bei dem dritten Engel von links nach dem Zepter in dessen Hand zu greifen) Paradies-Buch S.17 Wenn wir dieses Bild umdrehen, sehen wir auf dem Kopf Jesu (rechte Seite auf den Haaren) eine Fratze.
    Meine Mutter erkannte diese, schwieg aber dazu. Meine Schwester schaute sie sich an und meinte dazu nur : dies sind Schattenbilder soetwas findet man überall.
    Und dazu soll man ruig bleiben.
    Weißt du lieber Irrelevant soetwas permanent mitzuerleben ist sehr frustrierend. Ja und bei dir ist ebend das selbe Kommunikationsverhalten festzustellen.
    Aber vielleicht fühlst du dich auch zu unrecht behandelt. Darum habe ich noch einmal eine Bitte an dich . Bitte zeig uns , dass du auch Fragen direkt beantworten kannst.
    Hier die direkte Frage. Wo stehen in der Bibel die Begriffe leitende Körperschaft , Streitfrage , Hingabegelübde , primärer Same ,sekundärer Same, Mitteilunskanal , Hauptvermittler (außer in der NWÜ )
    Bitte antworte so: Der Begriff leitende Körperschaft steht in …..
    Den Begriff Hauptvermittler finde ich außer in meiner vom Sklaven herausgegebener Neuen-Wel-Übersetzung noch in folgenden Bibeln……..u.s.w
    Bitte bedenke, das diese Begriffe gewichtige Bausteine im Glaubenshaus eines Zeugen Jehovas darstellen. Es dürfte also nicht allzuschwer sein. Und bitte, denke nicht mal daran bei der Beantwortung auch nur zu ein Wachtturm zu schielen.
    Ich brauche lediglich die Bibelstellen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    VLG PINEHAS

  • Joshua
    August 13, 2012

    Lieber Bruder Pinehas,

    ich würde gerne privar mit dir Kontakt aufnehmen. Kannst du mir an Joshuagross68@yahoo.de schreiben ?

    Viele Grüße!
    Joshua

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Siehst du, genau das ist ja dein Problem:
    Du fragst mich was und willst mir noch vorschreiben, wie ich dir zu antworten habe!?
    Ich antworte dir ganz anders, damit du merkst, dass die Bibel nicht nur reine Buchstaben- oder Verseangelegenheit ist.
    Ein ganz simples Beispiel: Rauchverbot steht nirgends in der Bibel und dennoch ist es für einen Christen untersagt! Warum wohl …
    Mit vielem Anderen verhält es sich ähnlich. Also, du sollst nicht nur die Bibelverse auswendig lernen und zitieren, sondern den Sinn DAHINTER erfassen und dann wird das Umsetzen viel leichter gelingen oder ist es nicht so?
    Dein Problem ist aber noch ein anderes: Nicht wenige, die gegen die ZJ wettern und unsere Literatur bemängeln und bekritteln, gehen letztlich so weit, dass sie in unseren Publikationen hinter gewissen graphischen Darstellungen Dämonisches zu sehen oder zu erkennen glauben!! Wenn jemand diese Stufe erreicht hat, dann … na dann wird es aber schon wirklich Zeit … !!!???

    Noch das: Deine Mutter ist toll und versteht was von Loyalität und sei froh, dass du so eine standhafte Schwester hast! Warum willst du eigentlich aus deiner gottesfürchtigen Familie ausbrechen?? Überleg dir das noch mal, noch hast du Zeit …
    Du bist eigentlich JEHOVA so nah und drehst dich weg!!?? Warum denn?? Kann dir nur raten, dreh dich wieder zurück …

  • Bruderinfo
    August 13, 2012

    Hallo Bruder Irrelevant,

    wir antworten dir hier nur ganz kurz. Du schreibst folgendes:… Ein ganz simples Beispiel: Rauchverbot steht nirgends in der Bibel und dennoch ist es für einen Christen untersagt! Warum wohl … Genau das stimmt eben nicht. Das Rauchen ist einem Christen nicht verboten. Dieses verbot sprach der selbsternannte Sklave aus. Wenn du Bruder Irrelevant nach Gesetz und Regeln leben möchtest dann wirst du auch nach Gesetz und Regeln gerichtet werden. Jesus hat aber das Gesetz abgelöst und es sind nur noch 2 Gebote für einen Christen notwendig: Unseren himmlischen Vater zu lieben und den NÄchsten wie sich selbst. Fertig. Mehr nicht. Die Lasten und Bürden in Form von Regeln und Gesetzen hat Jesus uns genommen. Ein Christ handelt durch Liebe und das joch von Jesus ist leicht. Dies bedeudet Freiheit. Aber dies wirst du erst erkennen dürfen, wenn du bereit dazu bist zu sehen. Wirklich zu sehen. Das kannst du aber erst wenn du deinen Glauben nicht an eine menschliche Gesellschaft abgibst oder an der Garderobe in der Versammlung sondern ihn dir hart erarbeitest und ednlich Eigenverantwortung übernimmst. Zu Jesus Zeiten war es genauso. Die Menschen hatten Ohren doch sie hörten nicht, Augen doch sie wollten nicht sehen. Der selsternannte Sklave ist das Synonym der damaligen Pharisäer. Immer mehr neue Bürden aufbürden und das Joch der Brüder schwer machen. Aber genau hier muß jeder sich selbst entscheiden. Entscheide ich mich für Gott dem Herrscher oder für Menschen? Für die Bibel oder dem Wachtturm? Für Jesus oder dem selbsternannten Sklaven? Bruderinfo 🙂

  • Matthäus
    August 13, 2012

    Zum Rauhverbot für ZJ von der LK erlassen sei folgende Überlegung hinzugefügt.
    Um es klar zu sagen, dieses Rauchverbot welches in vielen Bereichen auch vom Staat gefordert wird hat seine guten Gründe und seine Berechtigung. Dazu brauchen wir wahrlich keine LK!

    Jeder der seinen Nächsten liebt wird ihn (in geschlossenen Räumen) nicht dem „aufgezwungenem“ Passivrauchen aussetzen. Kein normal denkender Mensch würde in seinem Wohnzimmer einen Gartengriller (Holzkohle) in Betrieb setzen. Und doch grillt wahrscheinlich jeder ZJ vielleicht sogar mit Leidenschaft lädt eventuell den KA oder ander Älteste ein. Und warum hat das keine Konsequenzen?

    In der Wissenszeitschrift „Welt der Wunder“ wurde berichtet das man bei jedem Grillabend in etwa soviel Giftstoffe in sich aufnimmt als wenn man 100 (!!!) Zigaretten raucht. Wo bleibt dein Gesetzesdenken lieber Irrelevant, oder hast du noch nie mit Freunden gegrillt? Hast du bereut und gebeichtet, wenn nicht dann stelle dich dem Gemeinschaftsentzug!!!

    Lg. Matthaus

  • Dencker
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant
    es ist schon erstaunlich du wirst gebeten eine bibliche Antwort zu geben,stattdesen erklärst du uns warum man nicht rauchen soll und das das nicht gut ist weiß heute schon jedes Kind.Aber es wäre wirklich gut wenn du mal irgend etwas biblich beantworten oder erklären würdest.Ansonsten müßte man anehmen das du davon keine Ahnung hast (was wahrscheinlich auch der Fall ist). Ich habe eine Sklaventreue Frau wir haben ständig Gespräche über die Bibel und den Sklaven, sie läßst auch geine Beweise aus der Bibel zu und was die Bilder anbelangt glaubt sie es auch nicht obwohl sie das Bild aus dem Offenbarungsbuch gesehen hat.
    Ich bitte dich antworte nicht nur biblich wenn du einen Kommentar schreibst sondern auch in der LIEBE des Christus aber ich glaube das du das nicht kannst weil dein Sklave unseren Herrn Jesus in die zweite Reihe gesetzt hat um selber die Führung zu übernehmen.
    Ich könnte dir noch soviel dazu sagen aber das haben andere hier schon zur genüge getan. Der Jahrestext für dieses Jahr aus Johannes 17:17 lautet ja „dein Wort ist Wahrheit“ glaubst du daran, wenn ja benutze es auch. In brüderliche Liebe euer Br. Dencker

  • PINEHAS
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant,
    du schreibst mir ernsthaft,
    Du bist eigentlich JEHOVA so nah und drehst dich weg!!?? Warum denn?? Kann dir nur raten, dreh dich wieder zurück …

    Da du bisher noch nicht auf meine Bitten eingegeangen bist, stelle ich dir nun noch eine.
    Hol doch mal bitte deine Bibel aus dem Regal, nimm nun ein feuchtes Tuch und wisch bitte gans vorsichtig die mit sicherheit sehr dicke Staubschicht von Dieser. Wenn du damit fertig bist schlag Joh 10:28,29 auf. Aber bitte sehr langsam da das Papier eventuell vom jahrzehntelangen nichtgebrauch etwas spröde geworden sein könnte.
    Was kannst du nun lesen ? Folgendes,
    27 Meine Schafe hören auf meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir. 28 Und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden keinesfalls je vernichtet werden, und NIEMAND wird sie aus meiner Hand reißen. 29 Was mein Vater mir gegeben hat, ist größer als alles andere, und niemand KANN sie aus der Hand des Vaters reißen. 30 Ich und der Vater sind eins.“

    Hier haben wir die Zusage von Jesus Christus , das uns niemand aus den Händen Jesu und Jehovas reißen KANN. Glaubst du das?
    Wenn die WTG also wirklich Jehovas Organisation ist, wenn wir uns wirklich in den Händen Jehovas und Jesu befinden sobald wir in dieser Organisation sind,
    wie kann es denn möglich sein, dass immerwieder Schafe durch sogenannte „Abtrünnigenliteratur“ herausgerissen werden?
    Jesus gibt uns das versprechen,dass niemand von ihm und sein Vater weggerissen werden kann.
    Warum werden denn sogar Gesalbte zu gegnern der Organisation?
    Lügt uns Jesus hier etwa an?
    Natürlich nicht! Die Tatsache , dass immerwieder Brüder und Schwestern diese Organisation verlassen, weil sie nun ein anderes Religiöses Verständnis haben, zeigt eindeutig, dass sie NICHT bei Jesus und Jehova wahren.
    Dieser Sklave führt uns also eindeutig nicht zu Jesus und sein Vater.
    Ansonsten müssten wir Joh 10:27-30 aus der Bibel streichen.
    Auch ich persönlich habe mich vollständig innerlich von dieser Organisation getrennt und bin dabei mich von Jehova zu Jesus hinziehen zu lassen. Joh 6:44 Niemand kann zu mir kommen, es sei denn, der Vater, der mich gesandt hat, ziehe ihn;
    Du kannst also weiterhin ruig schlafen und dir ganz sicher sein, dass ich mit meinen Rückzug aus der Organisation der WTG NICHT Jehova und Jesus den Rücken zugewand habe.
    Denk mal darüber nach mein Guter!
    VLG PINEHAS

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Schlag einfach das Offenbarungsbuch deiner Frau auf:

    Zuerst Seite 7 und wen/was siehst du da?
    Du weißt ja selbst genau, dass dieses Bild hervorragend das darstellt, was in Offenbarung 1:10-12 geschrieben steht?

    Johannes hat eine prophetische Bedeutung und die sieben (7) Leuchter ebenso – zusätzlich zur Behauptung, dass er (Johannes) sich durch Inspiration am Tag des Herrn befand (Offb. 1:10)!!!

    Nun schlage noch Seite 26 auf und siehe, was der verherrlichte Jesus Christus in der Hand hält, während er inmitten der oben erwähnten 7 Leuchter steht!!!
    Auch das hat eine prophetische Bedeutung …

    Die große/brennende Frage ist allerdings:
    Wo und an wem erfüllt sich diese Symbolik???
    Wenn ihr schon den TREUEN und VERSTÄNDIGEN SKLAVEN nicht akzeptieren könnt/wollt – warum auch immer -, dann nennt doch eine plausible oder andere anwendbare BIBLISCHE Alternative !!!!!!

    Seid ihr dazu imstande???

  • Matthäus
    August 13, 2012

    Lieber Truth, deinem Namen nach liebst du die Wahrheit, stehst dafür ein, glaubst an die Aussage unseres Herrn:

    „Wir müssen Gott mit Geist UND WAHRHEIT anbeten!“

    …hierzu gab es ein Monatsthema: http://www.bruderinfo.de/?p=821
    hast du das schon gelesen?

    Ich habe in meiner Ablage eine PDF Datei (53 Seiten) von einem Bruder mit großer Mühe und Sorgfalt aus der Original Literatur der WTG kopiert und stellt diese sogenannte Wahrheit die im Laufe von nur ein paar Jahrzehnten gelehrt wurde gegenüber – du wirst aus dem staunen nicht mehr herauskommen was für ein Blödsinn und welche Widersprüche hier zu Tage treten. Und damit drängt sich die Frage auf: Beten solche Verantwortliche Gott mit Wahrheit an? Gerne sende ich sie dir:
    zeugejesus@gmail.com

    lg. Matthäus

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    Unaufhörlich der gleiche Tenor:
    Negatives, Murren, Fauchen gegen den TREUEN SKLAVEN und und und …
    Ein Kreisaufseher hat vor Kurzem in unserem Kreis zurecht erwähnt, dass in unseren Reihen immer stärker die „Krankheit“ Tadelsucht umher grassiert … Genau das ist der Punkt auch hier!
    Man hat es sich quasi zum „Sport“ gemacht, dauernd und mit immer tieferen Methoden den TREUEN SKLAVEN zu bombardieren, in welcher Form auch immer … Aber nochmals: Denkt an Korahs Ausgang!!!
    Der Clou der ganzen Angelegenheit ist jedoch der, dass ihr euch alle zuallererst genau von diesem SKLAVEN, über den ihr jetzt lästert, selbst ernährt habt!!! Ihm habt ihr es eigentlich zu verdanken, dass ihr regelmäßig die vorzügliche geistige Speise erhalten habt, bis eines Tages in euren Herzen Unzufriedenheit, Appetitlosigkeit und dann unabhängiges und zuletzt aufbrausendes Denken und Handeln aufgekommen sind …
    Gottes Volk in Ägypten beging den gleichen Fehler: sah Wunder, erlebte Vieles an JEHOVAs Machttaten und kaum waren sie im verheißenen Land, kam unverständlicherweise ziemlich schnell eine unerklärliche Unzufriedenheit und Undankbarkeit im Herzen auf!
    Ihr macht nun die gleichen Fehler, indem ihr die führende Hand JEHOVAs (damals Moses/gegenwärtig der treue Sklave) verschmäht und versucht auf eigene Kraft DEN WEG zu finden, der bereits klar vorgegeben ist und mit eigenem Intellekt meint ihr, die Heilige Schrift verstehen und deuten zu können, obwohl es darin heißt: „Sind Deutungen nicht Sache Gottes?“!!!! Außerdem gibt und gewährt JEHOVA nur denen seinen heiligen Geist, die IHM gehorchen – gemäß Apostelgeschichte!!!
    Was wollt ihr hier auf die Beine stellen?
    Welchen Weg verfolgt ihr überhaupt?
    Wo ist euer Ziel?
    Glaubt ihr im Ernst, JEHOVA will euch zu den 144 000 berufen und mit euch eine himmlische Regierung bilden?

    In der Vergangenheit versuchten bereits einige Male bestimmte Personen solche Unternehmungen, doch alle Male holte JEHOVA sie bald auf den Boden der göttlichen Realität zurück und dann war es mit ihnen schneller aus und vorbei als sie denken, schauen konnten!!!!
    Die Geschichte wiederholt sich nicht nur einmal, auch diesmal wird es keinen anderen Ausgang geben!!!!
    Wer nicht mit dem ALLEIN WAHREN GOTT JEHOVA und SEINEM MESSIANISCHEN KÖNIG JESUS CHRISTUS zusammenarbeitet, der ist nicht wirklich gerecht (gerecht schon, aber nur in seinen eigenen Augen, also selbstgerecht)!!! Es geht hier um viel mehr – nämlich um die GÖTTLICHE Gerechtigkeit, die ABSOLUT ist …
    Wer sich dieser willentlich widersetzt, auf den wartet – ob es ihm recht ist oder nicht – DER FEUERSEE !!!!!!!!!!!!!!!!!

  • Eddi
    August 13, 2012

    An Irrelevant,

    schade dass die Liebe der Brüder so spurlos an dir vorüber geht. Viele Brüder haben sich sehr viel Mühe gemacht, dir biblisch, freundlich, hilfreich zur Seite zu stehen, du aber tritts nach ihnen allen mit großer Gehässigkeit und erklärst die Lüge zur Wahrheit. Wie ein kleines Kind in seiner Trotzphase. Kein einziges biblisches Argument hast du aufgegriffen, kein einziges!

    Entschuldige bitte, wie lange muss man in dieser „Wahrheit“ sein um so abstoßend reagieren zu können, so viel Hass aufbringen zu können? Wäre nicht das allein schon ein Grund, der Körperschaft ihren Rechtsstatus wieder abzuerkennen, weil schon die Kleinsten darin geschult werden, dermaßen abartig zu reagieren?

    Ich werde dir nicht mehr antworten. Aus Respekt vor der mühevollen und liebevollen Arbeit der Brüder und Schwestern, dir die Herrlichkeit Jesu Christi näher zu bringen, Gedanken des Friedens und der Wahrhaftigkeit. Wenn jemand nur in der Lage ist, Milch zu sich zu nehmen – kein Problem. Aber wenn jemand nur saure Milch möchte, bitte. Aber nicht mehr mit mir. Du und noch einige selbsternannte Richter suchen den Geist des Friedens und des Lernens zu behindern und damit – schon damit ganz allein – zeigt sich doch deutlich, wes Geistes Kind die Organisation der Zeugen Jehovas tatsächlich ist. Ein deutlicherer Beweis für den Urheber Satan gibt es doch gar nicht mehr. Mit jedem einzelnen deiner Kommentare danke ich dem Vater und dem Sohn für meine Rettung aus dieser geistigen Titanic. Und ich wiederhole es gern: Wenn das normal sein soll, was dieser selbsternannte Sklave da so treibt, dann bewahre mich Gott vor dieser Normalität!

    Du hast jetzt genug Stoff um reine, gute und liebevolle Gedanken aus der Bibel nachvollziehen zu können. Als Stephanus gesteinigt wurde, betete er: „Herr Jesus, bitte nimm meinen Geist auf“. Und genau dort ist unser Geist am besten aufgehoben. Und was bleibt, ist für die Ermunterung der echten Brüder zu bitten.

    Wenn du aufrichtig Suchender bist wünsche ich dir den Geist Gottes und die Gnade Christi
    Eddi

  • Maggi
    August 13, 2012

    Lieber Irrelvant
    Als nicht ZJ bin ich nicht zur Wahrheit gekommen weil ich den Wachturm regelmäßig lese. Glaubst du nicht das die Bibel sich selbst auslegen kann?. Der WT kritisiert über Jahre andere Relgion und das ist OK?? Das war der Grund warum ich ihn nicht mehr weiter gelesen habe. Habe ich jetzt kein Herz für Jahwe oder Jesus weil ich den WT nicht lese, aber dafür die Bibel?? . Weißt du es gibt in euren Reihen Schwestern die,noch Liebe ausüben.Im Predigtdienst zum Krankehaus gehen und ein Ausgeschlossen Bruder besuchen, wo nie ein Ältester sich drum gekümmert hat.Vielleicht war er ja zu beschäftigt die ganzen Regeln zu befolgen.
    Wie hätte Jesus sich verhalten Lieber Irrelevant, wer er den Kranken besuchen gegangen, was hätte Jesus getan, ich hoffe du beantwortest mir diese Frage!!
    Das erchreckt mich so bei den Zeugen Jehovas.

    Wer andere Relgionen kritisiert, muss auch was einstecken können.
    Als ich mal auf ein Kongress war, wurde ich angesprochen warum ich eine Hose trage?? Anscheindend gibt es nichts wichtigeres. Frage hätte mich Jesus oder seine Jünger so Empfangen??
    Ich will dich nicht angreifen oder sonst irgendwas böses. Ich möchte nur wissen, wie so was sein kann?? Das ich mich einfach nicht in der Relgion der Zeugen Jehovas wohl fühle. Und es mangelt mir nicht am Glauben!!!
    SO zu guter letzt habe ich noch ein sehr passendes Zitat.

    Wahre Religion ist keine Frage von Dogmen, Orthodoxien und Ritualen, sie ist kein organisierter Glaube. Der organisierte Glaube tötet die Liebe und Güte. Religion ist ein Gefühl von Heiligkeit, Mitgefühl und Liebe.
    LG Maggi

  • Selgora
    August 13, 2012

    Zieh mal den Balken aus DEINEM Auge, bevor Du Dich um die Strohhalme kümmerst, an die sich hier viele aufrichtige Christen klammern, weil sie von Deinem heißgeliebten Sklaven fast totgeschlagen wurden…

    Hältst Du Dich vielleicht selber für einen der 144000? Warum sonst der sehr sarkastische „Unterton“ bei Deiner ansonsten sowieso merkwürdigen Frage:

    Zitat:
    „Glaubt ihr im Ernst, JEHOVA will euch zu den 144 000 berufen und mit euch eine himmlische Regierung bilden?“

    Glaubst Du, Jehova würde sowas arrogantes wie Dich dazu auswählen?

    Sorry, aber Deine Art, Dich hier als „Superchrist“ darstellen zu wollen ekelt mich gerade völlig an…

    Aber JEHOVA wird auch Dich bald auf den Boden der göttlichen Realität zurückholen… Viel Vergnügen in Deinem „heißgeliebten“ Feuersee… 😉

  • Bob
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant, Dein Name scheint Programm zu sein,doch bleiben wir ernsthaft,
    ich empfehle Dir in aller Demut den Vater und den Sohn um Vergebung dafür zu bitten, dass Du die mit Deinen verbalen Exzessen die Liebe der Brüder hier so mit Füssen trittst, dass Du Dich selbst hier als Verfolger der Brüder Christi gebärdest und Du Dir mit Deinen christusfernen selbst am meisten schadest.Ich werde mit Dir nicht über die Mittlerrolle des Christus diskutieren, auch nicht darüber dass Du hier als Apologet eines falschen Propheten fungierst,welcher sich auf den Thron des Christus gesetzt hast, nein. Deine Worte und bibelfernen Ergüsse sind ein Zeugnis dafür, dass Du überhaupt nicht weisst, was christliche Btschaft wirklich heisst. Es geht um die Gemeinde Christi und nicht um selbstherrliche Herren des Glaubens, die mit Ihrem Pseudobildungswerk Menschen wie Dich heranmanipuliert haben.
    Ich hoffe für Dich und Deine Familie, dass Du zur Liebe des Christus zurückfindest. Für Dich wird es ein langer und beschwerlicher Weg sein, ein nicht endender Weg wenn Du Dich weiter an den Rocksaum des falschen Propheten klammerst. Deine Worte sind der 150.000ste Beweis für mich, dass Deine Religionsgemeinschaft mit der Liebe des Christus nichts zu tun hat. Du bist nicht mein Bruder.

    Alles Gute für Dich und kümmere Dich um den Sklaven. Er braucht dringend Hilfe, wie Dein Auftritt hier zeigt.
    Bob

  • Dennis
    August 13, 2012

    Du meine Güte, wieviel Ausrufezeichen willst Du denn noch setzen?

    Ich sehe vor mir einen zitternden, verunsicherten Menschen, der sich wie ein hifloses Kind an den Strohhalm der Wachtturm-Organisation festhält, aber dafür die helfende und beruhigende Hand Jehovas und Jesu Christi verschmäht. Es macht mich ehrlich und aufrichtig TRAURIG 🙁

    Bin mir sehr sicher, dass Du mit sehr viel Erregung und bisweilen auch Hass dein Kommentare schreibst, weil nicht sein kann was nicht sein darf. Das Motto: „Der Wachtturm MUSS einfach die Wahrheit haben, sonst war ja alles umsonst, für was ich bisher gelebt und gelitten habe.“

    Du hast nicht eine einzige Frage beantwortet oder auch nur beachtet, die sowohl ich als auch andere Kommentatoren hier in aller Sachlichkeit zum selbsternannten „Sklaven“ gestellt haben. Das zeigt Deine Unsicherheit und Dein Unvermögen die Bibel zu gebrauchen. Allein aus dem „Einsichten“-Buch kannst Du zitieren, ebenfalls traurig und bedauerlich!

    Und doch besteht m.E. Hoffnung, den du hast den ersten Schritt gemacht, den auch ich und die meisten hier mit zitternden Händen vollzogen haben. Langsam und unsicher im Internet vorwärts tasten. Zunächst empört und erschüttert sein und mit aller Macht versuchen die lebenslange Bibelverdrehungs-Speise des „Sklaven“ verteidigen.

    Hoffentlich kommt auch bei Dir lieber Irrelevant irgendwann das „Aha“-Erlebnis und die pers. Erfahrung mit der echten Wahrheit, die keine Lüge erzählt und die nur von Gott kommt.

    Ich wünsche Dir das!

    LG
    Dennis

  • Alois
    August 13, 2012

    Hallo Bruder

    Zitat:
    Wer nicht mit dem ALLEIN WAHREN GOTT JEHOVA und SEINEM MESSIANISCHEN KÖNIG JESUS CHRISTUS zusammenarbeitet, der ist nicht wirklich gerecht

    Stimmt genau, deswegen wollen wir ja nicht mit der Organisation zusammenarbeiten, sondern nur auf Jesus, seinem Vater und seinen biblischen Worten hören.

    Gerecht sind wir allerdings trotzdem nicht, denn das sind nur diejenigen die sich eng an die Organisation halten.

    Luk. 5
    31. Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Die Gesunden bedürfen nicht eines Arztes, sondern die Kranken;
    32. ich bin nicht gekommen, Gerechte zu rufen, sondern Sünder zur Buße.

    Da Du Dich offensichtlich als Gerechter siehst, weil Du der Organisation treu folgst, brauchst Du unseren Herrn Jesus gar nicht. Wie schön für Dich.

    Grüße
    Alois

  • walter an Irrelevant
    August 13, 2012

    Lieber Brd. Irrelevant,

    1. „Hast Du erkannt, daß Du in den Augen Jehovas ein Sünder bist, der der Rettung bedarf und hast Du vor IHM anerkannt, daß diese Rettung von ihm, dem Vater, durch seinen Sohn Jesus Christus kommt?

    2. Hast Du dich aufgrund dieses Glaubens an Gott und seine Vorkehrung rückhaltlos Gott hingegeben, um von nun an seinen Willen zu tun, so, wie er ihn dir durch Jesus Christus und die Bibel mittels der erleuchtenden Kraft des heiligen Geistes offenbart ?

    Zu diesen Fragen habe ich bei meiner Taufe aus tiefer Überzeugung „Ja“ gesagt. Ich ging von Haus zu Haus,viel von Haus zu Haus und habe versucht,den Menschen die Gute Botschaft, nämlich diese „Vorkehrung der Rettung “ und Erlösung den Menschen bekanntzumachen.
    Ich habe mich viel mit der Bibel beschäftigt, denn ich habe geglaubt und glaube immer noch, daß Jehova und Jesus mich durch den heiligen Geist lenken und leiten können.
    Ich ermunterte die Menschen an den Türen, so wie ich es in meiner Versammlung gelernt habe, das Vertrauen nicht auf Menschen zu setzen, bei denen es keine Rettung gibt.
    Von diesem Grundsatz habe ich mich mein ganzes Leben lang leiten lassen.
    Wenn es doch für die Menschen an den Türen gilt, dann doch ganz gewiss auch für mich.
    Menschen können mir zwar behilflich sein, den “ Weg des Lebens“ zu gehen, aber laufen muß ich ihn doch ganz allein. Ich muß doch meinen eigenen Rhrythmus finden,den ich doch auch noch in der Zukunft laufen kann.

    Würdest Du mich tragen, wenn ich müde werde, oder zusammenklappe, wenn ich mich verausgabt habe ?
    Wer vom Treuen und Verständigen Sklaven würde mich vor Jesus vertreten ?

    Ich sollte schon keinen Beruf mehr lernen, weil das Ende der Generation von 1914 in greifbarer Nähe war. An Familie und Kinder zu denken, war ja schon ein Zeichen von schwachem Glauben.
    Wer dann noch öffentlich darüber nachdachte, ob das mit der Generation von 1914 so sein konnte, der wurde schon in die Ecke der Rotte Korahs gestellt.
    Unerbittlich.
    Da spielte der Geist der Liebe keine Rolle mehr. Für mich ernüchternt zu sehen.
    Lieber war es gesehen,wenn man schön opportun seine Segel in den Wind gestellt hat und so getan als ob.

    Nichts von dem was erwartet wurde, ist eingetreten.
    Ich habe immer gedacht,wenn jemand an mir und an der Wahrheit interesiert ist, der sagt dann ein paar Worte der Entschuldigung und stellt Dinge richtig.
    Nichts dergleichen.
    Eher, selber schuld, wenn Du das so geglaubt hast.
    Ich habe Brüder persönlich danach gefragt, ob sie denn selber geglaubt haben, was sie vor 1995 über die Generation von der Bühne gesagt haben.
    Die Antworten waren ernüchternd. Da meinst Du, du bist im falschen Film.

    So hatte ich meine Tauffragen nicht verstanden. Ich habe immer gedacht, man wäre an der Wahrheit interessiert. Aber Wahrheit war nicht immer gern gesehen. Lieber Gleichschritt mit der Organisation,wenn es noch so falsch war.
    Wo war da der Unterschied zu den anderen Religionen ?
    An den Türen haben mir die Leute immer gesagt “ Ich mach das, was mein Pastor sagt….“ Selber brauch ich mir also keine Gedanken zu machen.Das gleiche sah und seh ich immer mehr in meiner eigenen Religion.

    Ist diese Einstellung nicht das Ende für meinen Glauben ?

    Was hättest Du mir gesagt, wenn ich Dich gefragt hätte, ob die Generation 1994 vergeht ?

    Was würdest Du mir sagen, wenn ich Dich fragen würde, wann Jesus als König zu regieren begann ?
    Was würdest Du mir sagen, was solche ungeheuerlichen,satanischen Bilder in unserer Literatur zu suchen haben?
    Wer ist dafür verantwortlich ? Wenn ich die Anweisung des Sklaven ernst nehme, muß ich die Literatur verbrennen. Was soll ich tun ?

    “ Wer mit Weisen umgeht, wird weise werden “ !

    Deshalb habe ich immer nach Menschen gesucht, denen das Wort Gottes, die Bibel, wichtig ist. Ich erwarte keine Vollkommenheit, nicht, daß sie mir nach dem Mund reden,daß sie so denken wie ich. Nein.
    Ich möchte in meinem Glauben und Verhältnis zu Gott Fortschritte machen.
    Ich habe in meiner Religion Gutes gelernt.
    Ich muß aber auch eingestehen, daß manches was ich in meiner Religion gelernt habe, nicht biblische Wahrheit, sondern menschliches Gedankengut war und ist.
    Bin inzwischen der Meinung, daß das ausschließliche Lesen der Literatur für ein Verhältnis zu Jesus und Jehova eher hinderlich ist.

    Wenn ich mich nur auf meine Tauffragen beziehe, „daß Jesus mich persönlich leitet den Willen Gottes aus der Bibel zu verstehen „, werde ich belächelt und in die Ecke Korahs gestellt.

    So geht es vielen, oder noch viel schlimmer, die hier schreiben.
    Ich jedenfalls bin froh, auf Menschen gestoßen zu sein, mit denen man biblische Gedanken unfriesiert, auch ohne WT – Brille betrachten kann.
    Da macht man Fortschritte. Und das möchte ich.
    Vielleicht, liegt es auch daran, weil ich meinen Glauben nie mit einer Religion in Verbindung begracht habe, sondern immer mit Jehova und Jesus.
    So kann ich auch im Nachhinein einigen Wohnungsinhabern, bei den ich als Z.J. vorgesprochen habe recht geben.Die haben manche Dinge schon damals besser verstanden.

    „Setzt Euer Vertrauen nicht auf Edle noch auf den Sohn des Erdenmenschen, bei dem es keine Rettung gibt. Sein Geist geht aus……

    Liebe Grüße

    Walter

  • Hans
    August 13, 2012

    Hi Irre,

    ZITAT: Was wollt ihr hier auf die Beine stellen? Welchen Weg verfolgt ihr überhaupt?

    Wenn du so zufrieden mit ZJ bist, warum kümmert dich das überhaupt? Warum liest und kommentierst du BI? Welches Ziel verfolgst du? Warum gehorchst du deinem Sklaven nicht und ignorierst diese Seite?

    Deine Motivation würde mich echt interessieren.

    LG
    Hans

  • AKAZIE an IRRELEVANT
    August 13, 2012

    Mein lieber Irrelevant,

    Soweit wir wissen lief das Volk Gottes nach dem Auszug aus Ägypten 40 Jahre lang im Zickzack Kurs durch die Wüste. Keine rechte Heimat, doch trotzdem Gottes Schutz. Den Grund für diese lange Wanderung durch die Wüste und das umherirren darin ist bekannt.

    Eine persönliche Feststellung von mir lautet, wir IRREN in ähnlicher Weise umher, in den letzten 100 Jahren durch immer wieder neue Sichtweisen von Bibeltexten wie z. B. Römer 13 Erklärung der obrigkeitlichen Gewalten, der Hickhack mit den Bewohnern von Sodom und Gomorrah usw.

    Nach wie vor bin ich überzeugt das Gottes Schutz insbesondere über die Menschen gelegt ist, welche IHN suchen, IHN den Vater und seinen Sohn den König. Doch die Geschichte der Bibel beweist, Israel wurde einemal verworfen als unverbesserlich. Es muss sich nicht die gleiche Geschichte wiederholen, da wie Du schon richtig sagtest das die Wege Gottes vollkommen andere sind als wir uns vorstellen. Nur ein kleiner aktueller Umstandsbeweis als Beispiel, das Wachtturmthema letzen Sonntag wo es um die Einheit ging. Ich finde persönlich das diese Themen überhaupt nicht notwendig wären, würden alle Diener Gottes in rechter Weise die inhaltlichen Aspekte der göttlichen Liebe recht verstehen.

    Die Wachtturmthemen werden ja erhoben, wenn der Bedarf da ist, wie es heißt zur rechten Zeit.

    Immer wieder das Thema Ehescheidung, immer wieder das Theme Pornographie, immer wieder mal Alkohol, immer wieder der Streit unter Brüdern usw.

    Wenn in Gottes neuzeitlichen Volk alles einigermaßen nach den Richtlinien der Heiligen Schrift alles in Ordnung wäre, wären solche Themen nicht im Wachtturm, so sind sie es aber nun mal, ein Zeichen für mich das es um Gottes Volk recht schlimm bestellt sein MUSS.

    Die Frage ist da doch wohl richtiger Weise,
    „WAS IST DIE URSACHE DAFÜR“

    Ist der VATERda
    für verantwortlich, der Sohn, der Heilige Geist oder die Heilige Schrift!!!

    Nein, Niemals.

    Eher finde ich das insgesamt was falsch gemacht wird wie damals in Ägypten und zu diesen FALSCHMACHEN gehört nun mal auch jeder Bruder jede Schwester, ICH, DU und auch bestimmt nicht unerheblich die Brüder der LK dazu.

    JEDER!!!!!!!

    Ich werde mich jetzt nicht weiter an dieser Diskussion beteiligen, da es weitaus sinntiefere Themen gibt.

    Viele liebe Grüße an Dich mein Bruder RELEVANT.
    Bin Dir DANKBAR weil ich das Gefühl habe, wieder ein Stückchen auf meinen Weg als Christ vorangekommen zu sein.

    Ich wünsche Dir alles Gute und den Segen unseres Vaters.

    AKAZIE

    Denke bitte einmal darüber nach

  • Michael
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant,Du bist scheinbar so wie der Bruder , der sich im KÖ Saal auf einen Reissnagel setzt,sitzen bleibt und sich sagt..“ Der Sklave wird sich schon was dabei gedacht haben“…ohne sich Gedanken zu machen,das Jehova uns den schützenden Schmerz gegeben hat,ja die Möglichkeit selber zu handeln,ohne von jemanden gesagt zu bekommen bleib sitzen oder steh auf.So ist es auch mit der Wahrheit ,übernehmen wir sie von Menschen oder suchen wir selber danach,die Bibel fordert uns dazu auf ( siehe Beröer )die WT Gesellschaft verbietet es ( siehe Kommentar von Frank u. Frei , KÖ-Dienst von 2007 ? )Hast Du schon mal darüber nachgedacht wie hier gegen einen inspirierten Rat vorgegangen wird,wie hier das Wort Jehovas untergraben wird ? täglich selber in den Schriften ( der Bibel )zu forschen, denn mit der Bibel sind wir völlig!!! ausgerüstet, und brauchen nichts!! weiter ( des vielen Büchermachens ist kein Ende und sich damit zu beschäftigen ist ermüdend… )Mehr möchte ich nicht schreiben,denn die anderen Kommentatoren haben schon alles sehr deutlich und biblisch begründet wiedergegeben,ich hoffe du liest es auch und denkst darüber nach,dies ist ein liebevoller Rat ,keine Bevormundung, alles LIEBE , Michael

  • Karl
    August 13, 2012

    Hallo Irrelevant,

    in deinem Post sieht man mal wieder wie du die Organisation bzw. den selbsternannten „Sklaven“ wie das goldene Kalb vergötterst.

    Du nennst es „Tadelsucht“, wenn jemand feststellt, dass die „geistige Speise“ nicht mehr als geistiger Durchfall war?

    Hätte ich gewusst was für einen Unsinn die Sklavenlehre ist, wäre ich nie darauf hereingefallen.

    Hier zu diskutieren und selbst in der Bibel nicht jedes Dogma als „neues Licht“ hinnehmen zu müssen hat mich in kurzer Zeit weiter gebracht als die Jahrzehnte in der WT-Organisation!!!!!!!!!!!!

    Der Vergleich mit Gottes Volk in Ägypten hinkt. Dieses Volk erlebte Wunder. Was wir in der WT-Organisation erlebt haben waren ständig wechselnde Glaubensansichten die man in Stasi-Manier übernehmen musste, weil man sonst rausflog. Und dazu kommt dass wir keine Wunder erlebt haben sondern mind. 5 Mal hätte die Endzeit anbrechen sollen. 1975 fällt mir da als Beispiel ein.

    Der größte Witz bei deinem Götzendienst ist dass du behauptest, dass Deutungen die Sache Gottes wären, du aber nur Menschen, die kontinuierlich Fehler machen, die Autorität zugestehst die Bibel zu deuten. Menschen sind nicht Gott.

    In der Bibel finde ich keinen Vers dass nur ein Paar Chefs eines Druckereiverlags den heiligen Geist empfangen … sorry!
    Gehorchen können sie Gott übrigens auch nicht, denn sonst würden sie ja nicht alles so hinbiegen und abändern wie sie es brauchen 😉

    Was wir hier auf die Beine stellen wollen?
    So ziemlich das Gegenteil der WT-Stasi-Organisation. Ein freier Online-Bibelkreis wenn man so will. Vor allem frei im Vergleich zu den Götzendienern der ZJ, die Menschen vergöttern.

    Deine Drohung mit dem Feuersee ist wirklich lustig. Ich kenne ein Paar gute Beispiele, was mit Götzendienern in der Bibel so passiert ist. 😉

  • Caleb
    August 13, 2012

    Er hat leider Recht!

    Von seinem Standpunkt aus, hat er Recht. Sollte die LK der truvSkl. sein, ist seine (WT-Lib) Argumentation halbwegs schlüssig und stimmig.

    Und wir die ZJ sind oder waren, haben diese Argumentation auch vertreten und waren gegen Beweise anderer Art immun.

    Deshalb sollten wir ihn auch nicht allzusehr verurteilen, was er sagt, weil das eben WTG-Denken ist.

    Was mir allerdings überhaupt nicht gefällt, ist sein Ton, seine Aggresivität.

    Hat Jesus es wirklich notwendig, in dieser hasserfüllten Art verteidigt zu werden?

    Die WTG beansprucht für sich, die Grundrechte von Religionsfreiheit und freier Meinungsäußerung.

    Sobald man aber getauft ist, spricht sie einem aber genau diese Grundrechte wieder ab, mit der schlimmsten Drohung, dem Rauswurf und der sozialen Ächtung. Da passt doch etwas nicht.

    Nocheinmal zu ihm:

    Warum glaubt er wohl, das solche Seiten einen derartigen Zuspruch haben?

    Weil wir alle von Satan versucht sind? Oder weil die Versammlungen zu geistigen Ödlanden geworden sind und die brüderliche Liebe einer oberflächlichen Scheingrinserei oder teilnahmsloser Resignation gewichen ist.

    Viell. sollte man die Ursachen zuersteinmal bei sich suchen, bevor man andere wahllos angreift.

    Und wenn er so in der Versammlung agiert, wie er hier schreibt, na dann Grüß Gott.

    Es hat hier auf BI von einiger Zeit das fiktive Tagebuch eines ZJ gegeben, der Harmagedon überlebt hat. Beim ersten Lesen fand ich das total übertrieben, nach ein paar Kommentaren von ihm klingt das Tagebuch aber wieder plausibler.

    Wir können heutzutage eine weltweite Radikalisierung unserer Gesellschaft beobachten. Das macht leider vor ZJ nicht halt und torpediert genau die Geisteshaltung, von der Jesus gesprochen hat.

    Die Entwicklung bei ZJ geht meines Erachtens genau in diese Richtung. Nachdem die WTG ja eine gut organisierte Firma ist, gibt es sicher eine „Marktstudie“ welches Potenzial es in welchen Ländern gibt und dementsprechend werden Säle und Bethel geschlossen.

    Es wird ein Kern überbleiben, der treu zu WTG steht und die, die nicht mehr den Geist Jesu in dieser Organisation finden, werden sich neu orientieren müssen.

    Der Gedanke, die LK hat sich nicht erhöht sondern wurde von Jesus in diese Position hinaufgebhoben: Nur blöd, daß das alle Religionen von sich behaupten.

  • Truth
    August 13, 2012

    was man hier so liest, entspricht leider nicht dem Prinzip der göttlichen Wahrheit… Man beruft sich zwar stets auf die Bibel, doch das reicht noch lange nicht, wenn man sich in widersprùche verzettelt …neutral betrachtet treffen wohl gromio und irrelevant amehesten den Nagel auf den Kopf, wenngleich manchmal auch recht direkte Äußerungen fielen … Frage dazu: wie kann man die zwei Gleichnisse vom treuen und vverständigen Sklaven und die verständigen Jungfrauen auf einen Nenner bringen? und Zusatzfrage: auf wenn treffen sie denn zu? Jesus erzählte die Gleichnisse doch nicht einfach so – alles muss schließlich ja eine Anwendung finden!

  • Alois
    August 13, 2012

    Hallo Truth

    Du schreibst:

    …neutral betrachtet treffen wohl gromio und irrelevant am ehesten den Nagel auf den Kopf,

    Meinst Du organisations-sprech-neutral, oder meinst Du neutal?
    Das sind nämlich 2 paar Stiefel. Ich bin nämlich genau gegensätzlicher Meinung. Wegen dem Sklaven empfehle ich Dir folgenden Vortrag:

    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=677

    Brüderliche Grüße
    Alois

  • Alois
    August 13, 2012

    Hallo Truth

    Zu Deiner Frage:
    Frage dazu: wie kann man die zwei Gleichnisse vom treuen und verständigen Sklaven und die verständigen Jungfrauen auf einen Nenner bringen? und Zusatzfrage: auf wenn treffen sie denn zu?

    Der treue und verständige Sklave der über die ganze Habe (also der Habe im Himmel und der Erde) gesetzt wird, kann kein Mensch sein, sondern nur Jesus, der diese Habe wenn alles vollendet ist, nach den 1000 Jahren wieder seinem Vater zurückgibt. Die 5 verständigen Jungfrauen haben nur insoweit etwas damit zu tun, dass sie nicht dem bösen Sklaven huldigen, sondern nur auf Jesus warten und nur auf ihn hören.

    Die 5 unklugen Jungfrauen sind diejenigen, welche sich nicht durch eigenes unabhängiges Bibelstudium genügend Öl verschaffen, sondern nur so viel Öl haben, wie es die Organisation häppchenweise zuteilt. Quasi von der Hand in den Mund, denn man darf ja nicht vorauseilen, was das anlegen eines Ölvorrates bedeuten würde.
    Denn wenn dann mal der Ölnachschub stockt, gehen ihre Lampen aus. Die klugen Jungfrauen haben genug Öl um die ganze Nacht (Große Drangsal) durchzustehen. Wer es aber gewohnt ist nur mit der Bibel und dem Geist unseres Vaters weiter zu kommen, der wird es auch schaffen auszuharren bis zum Ende.

    Brüderliche Grüße
    Alois

  • Selgora
    August 13, 2012

    Lies das Gleichnis vom treuen und verständigen Sklaven doch mal gleich im Anschluß an das vom Hochzeitsfest, wo Jesus erklärt, daß man lieber am untersten Platz des Tisches sich hinsetzen soll… Jesu Gleichnisse haben eine seltsame „Angewohnheit“: Man kann sie alle miteinander verbinden und sie verlieren dadurch nie ihren tiefen Sinn. Wenn Du dann mal an den sogenannten „Treuen und verständigen Sklaven“ alias WTG denkst wirst Du vielleicht verstehen, was ich sagen möchte… 😉

    Und Jesu Gleichnisse können auf jeden einzelnen zutreffen, es sei denn, Jesus selbst würde explizit was anderes sagen.

    Als Jesus getauft wurde kam das Zeugnis über seine Besonderheit direkt aus dem Himmel. Unmißverständlich.
    Was mich mal wieder daran erinnert, daß ich mich immer schon fragte, wieso Jesus uns nicht ebenso diesen Sklaven bezeugte. So etwa im Sinne von: „Dieser ist mein Sklave. Hört auf IHN!“ 😉

    Hab ich was verpasst? Kann leider in keinem Geschichtsbuch derartiges finden… Müsste doch aber irgendwo passiert sein, oder?

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    Pinehas, im übertragenen Sinne hast du den Speer zur Seite gestellt mit dem einst Pinehas für die Reinheit eintrat und die Hurer durchbohrte. ABer bei irrelevant denkenden muss erst die Blockade aufgehoben werden, erwachsen aus Dauer-Berieselung mit WT Doktrin

  • PINEHAS
    August 13, 2012

    Hallo Bruder Irrelevant, du Argumentierst genauso wie viele Brüder vor 40 , 50 Jahren an den Türen. Bei Menschen die nicht hören wollten wurde der Fuß in die Tür gestellt und dann wurde mit erhobenen Zeigefinger mit Harmagedon gedroht bis die Wände wackelten. Heute macht ihr das an den Türen nicht mehr so, ihr wollt ja schließlich an der Liebe zu erkennen sein (lach), außerdem würde jenes Gebiet für euch entgültig tabu. Aber hier in der Anonymität zeigt ihr noch eure wahre Einstellung zu andersdenkenden.Ich kann nur die gleiche Frage stellen wie das Bruderinfoteam. Warum trägst du soviel verbitterten Hass in dir? Auch wenn du dich durch die ständigen Untergangszenarien vom Sklaven verängstigen lässt, wir hier sind davon BEFREIT. Das ist es was wir wollen. Das sanfte Joch Jesu tragen, christlichr Freiheit ausleben und uns nicht gegenseitig einschüchtern. VLG PINEHAS

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    In Wirklichkeit ist diese Website eine Art „moderne rebellische Rede Korahs“!!!
    Zwar wird im Homebereich behauptet edel gesinnt zu sein, um die Bibel zu prüfen und sich selbst zu überzeugen, doch die Realität versprüht nahezu zu allen Themen keinen positiven, probiblischen und schon gar nicht bejahenden Ton in Bezug auf den treuen und verständigen Sklaven!!!
    Wer hat denn eigentlich diesen treuen Sklaven eingesetzt?
    Von wem hat er die genaue Erkenntnis?
    Welcher Aufgabe kommt dieser Sklave getreu und zeitgemäß nach?
    Habt ihr euch schon mal ernstlich solche und ähnliche Fragen gestellt – ihr, die ihr behauptet Brüder zu sein bzw. ihr, die ihr euch per Website mit Zeugen für Zeugen nennt?
    Was wollt ihr denn tatsächlich????

    Passt also gut auf, dass ihr nicht in der „modernen Rede Korahs“ untergeht, wenn ihr mit derartigen Aktionen und Auftritten den heftigen Zorn des Allmächtigen zu spüren bekommt …

    Meine Identifikation ist nicht relevant,
    wohl aber mein mahnender Aufruf !!!

  • Selgora
    August 13, 2012

    Nerv nicht so aggressiv…

  • Bruderinfo
    August 13, 2012

    Hallo Bruder Irrelevant,
    wir haben deinen Kommentar freigeschaltet um den Brüdern hier zu zeigen wie traurig und hasserfüllt einige Kommentare auch sein können. Du drohst uns öffentlich mit den Worten:..Passt also gut auf, dass ihr nicht in der “modernen Rede Korahs” untergeht, wenn ihr mit derartigen Aktionen und Auftritten den heftigen Zorn des Allmächtigen zu spüren bekommt …Meine Identifikation ist nicht relevant,wohl aber mein mahnender Aufruf !!!
    Warum in deinem Herzen so viel Hass ist wissen wir nicht. Aber es schmerzt uns, sehen zu müssen wie durch Glaube, Fanatismus wird. Was sagte Jesus? …liebt eure Feinde. Wenn du Bruder Irrelevant uns als Feinde ansiehst dann versuch uns doch bitte einmal so wie Jesus zu sehen. Wir lieben dich, auch wenn du uns drohst. Sollten wir uns denn nicht gegenseitig in Liebe üben? Unser Anliegen ist es wie die Beröer zu sein und alles zu prüfen. Was ist schlecht daran? Hat die „Wahrheit“ Kritik zu fürchten? Wir glauben …Nein. Du fragst uns allen ernstes wer diesen Sklaven eingesetzt hat? Niemand …ist die Antwort. Er hat sich selbst eingesetzt. Das ist die Wahrheit. Der treue und verständige Sklave in Matthäus ist einfach ein Gleichnis. Jeder kann treu sein. Was ist aber wenn der selbsternannte Sklave untreu wird? Der wirklich treue Sklave der über die gesamte Habe gesetzt wurde ist Jesus Christus. Deshalb konnte Jesus auch sagen:…Ich bin der Weg,die WAHRHEIT und das LEBEN. KEINER kommt zum Vater aus durch mich. Das ist WAHRHEIT. Wahrheit besteht aus Liebe. Aus Liebe zum Vater und aus Liebe zum Mitmenschen. Liebst du deine Feinde, ja liebst du deinen Nächsten, Bruder Irrelevant?
    Der selbsternannte Sklave wird wenn er den Weg der Liebe geht Bestand haben, wenn nicht, dann nicht. Wir richten hier niemand bei Bruderinfo. Auch dich nicht. Hinter uns stehen viele Älteste und auch einige Pioniere die sich hier für Bruderinfo Zeit nehmen und versuchen anhand biblischer Verse Brüder aufzubauen und sich gegenseitig stärken. Einige stellen Fragen und kritisieren und erkennen dann anhand der Bibel wie sich manche Dinge wirklich verhalten. Viele prüfen. Was denkst du ist daran schlecht? Wir wünschen dir, die Liebe die Jesus aufbrachte und sich für alle die an Ihn glauben, sein Leben gab. Wenn du in irgendeinen Artikel etwas unbiblisches gelesen hast dann sage uns bitte bescheid, wir werden dies selbstverständlich überprüfen. Liebe Grüße Bruderinfo 🙂

  • armes Schaf 2012
    August 13, 2012

    Lieber Kenner der Bibel!Lass mal das levant lieber weg,guter FREUND und beschäftige DICH mal lieber mit der christlicher LEHRE.Du weist doch sicher wer Dich, und alle anderen richten wird.Korahs Rede hat zb. mit dem Christus als Richter nichts gemein denn heute ist die Befreiung nahe…und in Tausend oder noch mehr Jahren übergibt unser Herr seinem Vater wieder….

  • Dennis
    August 13, 2012

    (Zitat)
    „keinen positiven, probiblischen und schon gar nicht bejahenden Ton in Bezug auf den treuen und verständigen Sklaven“

    Siehst Du „Irrelevant“, genau deshalb, weil es geistig verblendete Brüder und Schwestern wie Dich gibt, darum gibt es „Bruderinfo“ und genau aus diesem Grund hat BI auch einen solch starken Zulauf.

    Deine Worte zeigen doch woran alles krankt im System „Wachtturm“. Für Dich ist es scheinbar ein K.o.-Kriterium ob jemand den selbsternannten Sklaven „bejaht“ oder nicht. Mal abgesehen davon, dass Du mit Sicherheit keinen einzigen Artikel gelesen hast und somit auch keine Ahnung hast wovon Du redest. Hättest Du einen Artikel gelesen, würdest Du nie auf die Idee kommen zu schreiben, dass hier kein „probiblischer“ Ton herrscht. Nichts ist abwegiger als diese Behauptung.

    Alle Artikel lassen die Bibel sprechen und zwar „was sie wirklich lehrt“!!! Im Gegensatz zur WT-Literatur.

    Ich wünsche Dir trotzdem alles Gute und vielleicht ein Erlebnis, dass Dich aufhorchen und nachgrübeln lässt über die WTG. Im Übrigen solltest Du besser schell einen Ältesten aufsuchen und ihm „beichten“, dass Du Dich mit Abtrünnigen im Internet beschäftigt und auch noch einen Kommentar hinterlassen hast. Das ist eine schwere Sünde gegen den „Sklaven“, sei Dir dessen bitte bewusst.

    LG
    Dennis

  • Uwe Schöning
    August 13, 2012

    Lieber Buder oder Schwester „Irrelevant“.

    Zitate aus deinem Kommentar werden von mir hervorgeben:


    In Wirklichkeit ist diese Website eine Art “moderne rebellische Rede Korahs”!!!

    Korah… seine Auflehnung gegen Moses… gegen das Priestertum… eine typische Argumentation, wenn die WTG absoluten Gehorsam fordert und rebellische Gedanken unterbinden will. Wer möchte denn schon wie KOrah als Rebell enden?


    Zwar wird im Homebereich behauptet edel gesinnt zu sein, um die Bibel zu prüfen und sich selbst zu überzeugen, doch die Realität versprüht nahezu zu allen Themen keinen positiven, probiblischen und schon gar nicht bejahenden Ton in Bezug auf den treuen und verständigen Sklaven!!!

    Wir sollten uns tatsächlich mehr um die positiven Aspekte des Christseins kümmern.. doch die restlichen Punkte sind vollkommen haltlos.
    Im Gegenteil… diese Seite… die „Aufsätze“ zeugen von einer klaren Botschaft:

    JA! zur Bibel
    JA! zu Jesus
    JA! zum Sklaven
    Es bedeutet aber nicht automatisch, dass damit der selbsternannte Sklave aus der WTG gemeint ist.
    Nun mal im Ernst! Wie überheblich kann man nur sein, autmoatisch ein Sinnbild auf sich selbst zu übertragen? Angesichts unserer UNvollkommenheit?


    Wer hat denn eigentlich diesen treuen Sklaven eingesetzt?
    Von wem hat er die genaue Erkenntnis?
    Welcher Aufgabe kommt dieser Sklave getreu und zeitgemäß nach?

    Beantworte bitte selbst diese Fragen. KAnn dieser Sklave auf den du dich beziehst von Gott eingesetzt worden sein?
    Was macht genaue Erkenntnis aus? Wie wandelbar darf sie sein?
    Darf sie sich innerhalb vonn einem Jahrhundert erst in die eine Richtung, dann in die andere, dann wieder in die eine Richtung und schließlich in eine ganz andere entwickeln?
    Lies bitte die Aufsätze über zB die Generationenfrage einmal durch.

    Die sogenannte genaue Erkenntnis, die du… die die WTg proklamiert, wäre, sofern sie von Jehova übermittelt worden wäre, garantiert nicht so vielen Änderungen unterworfen worden. Und auch niemals zu Ungunsten einzelner Mitglieder seiner Herde… wie es bei Ausschlüssen der FAll war, die nur wegen Ungereimtheiten entstanden…


    Was wollt ihr denn tatsächlich????

    Hast du eine solche Frage mal an das Selters geschickt? An die Organisation deiner Heimatversammlung? „Was wollt ihr denn tatsächlich?“

    UNabhängig von einer Organisation soll das Wort Gottes studiert werden. Duldet die WTG ein derartiges Verhalten? – Königreichsdienst September 2007 … NEIN!
    Wie kann man den Geist der Beröer nur derartig verachten?

    Wir auf dieser Seite, nehmen deine mahnenden Worte zur Kenntnis, aber sind viel stärker in der Hoffnung und dem Vertrauen, dass Jehova ein Gott der Gnade ist… der unsere Schwächen kennt, sie vergibt, wenn wir sie uns eingestehen…
    Mir nimmt es sehr viel Last von den Schultenr, wenn ich bedenke, dass Jehova unsere aufrichtige Bemühungen wahrnimmt, ihm so gut wir können zu gehorchen…. er aber unsere Sündhaftigkeit niemals als Maßstab nimmt.
    Kannst du das von dem Sklaven, den du verteidigst genauso sagen?

  • Irrelevant
    August 13, 2012

    In seine Antwort auf die Frage der Apostel bezüglich seiner künftigen Gegenwart und des Abschlusses des bestehenden Systems der Dinge flocht Jesus Christus ein Gleichnis ein, das von einem „treuen und verständigen Sklaven“ und einem „übelgesinnten Sklaven“ handelt. Der Herr des treuen Sklaven setzte ihn über seine Hausknechte oder Hausdiener ein, um ihnen ihre Speise zu geben. Wenn es sich bei der Rückkehr seines Herrn (offensichtlich von irgendeiner Reise) zeigen sollte, daß sich der Sklave bewährte, würde er belohnt werden, indem ihn sein Herr über seine ganze Habe setzen würde (Mat 24:3, 45-51).
    In dem Parallelgleichnis in Lukas 12:42-48 wird der Sklave „Verwalter“ genannt, womit ein Hausverwalter gemeint ist, jemand, der über Diener gesetzt ist, obgleich er selbst ein Diener ist. Solch eine Stellung hatte in alter Zeit häufig ein treuer Sklave inne. (Vgl. 1Mo 24:2; auch den Fall von Joseph in 1Mo 39:1-6.) In Jesu Gleichnis wird dem Verwalter zuerst nur die Aufgabe übertragen, den Speisevorrat zu verwalten und rechtzeitig an die Dienerschaft des Herrn auszuteilen; wegen seiner Treue und Verständigkeit bei der Ausführung dieses Dienstes wird sein Aufgabenbereich später erweitert, und er erhält die Aufsicht über die ganze Habe des Herrn. Was die Kenntlichmachung des „Herrn“ (gr.: kýrios) betrifft, hatte Jesus bereits gezeigt, daß er gegenüber seinen Jüngern diese Stellung einnahm, und sie redeten ihn gelegentlich mit „Herr“ an (Mat 10:24, 25; 18:21; 24:42; Joh 13:6, 13). Es bleibt die Frage, wen der treue und verständige Sklave oder Verwalter darstellt und was das Austeilen der Speise an die Hausknechte veranschaulicht.
    Bibelkommentatoren betrachten das Gleichnis häufig als eine allgemeine Ermahnung an jeden, der eine verantwortungsvolle Stellung in der Christenversammlung bekleidet. Die Voraussetzung der Treue beim Erfüllen verantwortungsvoller Aufgaben trifft zweifellos auf solche Personen zu. (Vgl. Mat 25:14-30; Tit 1:7-9.) Doch es ist natürlich klar, daß nicht jede dieser Personen zur gleichen Zeit, nämlich bei der Ankunft des Herrn, über die „ganze“ Habe des Herrn gesetzt werden kann. Dies erfordert jedoch nicht, daß der „Sklave“ nur eine bestimmte Person mit so großen Vorrechten darstellt. Die Bibel enthält Beispiele für den Gebrauch eines Hauptwortes in der Einzahl, das sich auf eine Gruppe von Personen bezieht, zum Beispiel, als Jehova zu der israelitischen Nation, als Gruppe gesehen, spricht und sagt: „Ihr seid meine Zeugen [Mehrzahl], . . . ja mein Knecht [Einzahl], den ich erwählt habe“ (Jes 43:10). Aus der Bibel geht hervor, daß der „Antichrist“ eine Klasse ist, bestehend aus einzelnen Antichristen; desgleichen könnte sich das Bild des untreuen „übelgesinnten Sklaven“ auf eine Gruppe von Personen beziehen (1Jo 2:18; 2Jo 7).
    Diejenigen, die die Christenversammlung bilden, werden vom Apostel Paulus als „Hausgenossen Gottes“ bezeichnet (Eph 2:19; 1Ti 3:15); er zeigt auch, daß ‘treues Verwalten’ einschließt, diesen Hausgenossen die biblischen Wahrheiten auszuteilen, von denen sich diejenigen, die gläubig werden, ‘ernähren’ würden (1Ko 3:2, 5; 4:1, 2; vgl. Mat 4:4). Dies ist zwar die Hauptverantwortung derer, die als Hirten der Herde eingesetzt worden sind (1Pe 5:1-3), doch der Apostel Petrus macht deutlich, daß das Verwalten der göttlichen Wahrheiten eigentlich allen „Auserwählten“, allen Geistgesalbten der Christenversammlung, übertragen wurde (1Pe 1:1, 2; 4:10, 11). Somit sollte die ganze Versammlung von gesalbten Christen gemeinsam als Verwalter dienen und diese Wahrheiten austeilen. Gleichzeitig wären die einzelnen Glieder, aus denen sich dieser Leib zusammensetzt, oder die „Hausknechte“, die das „Haus“ Gottes bilden (Mat 24:45; Heb 3:6; Eph 2:19), auch Empfänger der ausgeteilten „Speise“ (Heb 5:11-14; vgl. 1Ko 12:12, 19-27). Die Treue bis zur verheißenen „Ankunft“ des Herrn würde größere Verantwortung zur Folge haben (Mat 24:46, 47; Luk 12:43, 44).

    Seid ihr nun Brüder oder doch Quertreiber oder gar Abtrünnige?!?!?
    (Dann habt ihr gelogen auch noch, denn im Vorstellungsprofil behauptet ihr Gegenteiliges!!??)

    Übrigens es gibt nur einen treuen und verständigen Sklaven,
    den Jesus gebraucht, weil er nur ihm vertraut !!!!
    Dieser Sklave benötigt aber keinen Gehilfen in Form solcher
    Websites, die ihn kommentieren und vielleicht „beraten“ oder
    in etwa sogar korrigieren !!!!
    Absolut nicht, da habt ihr euch aufgrund selbstgerechter Anmaßung (Römer 10:2) zu weit aus dem Fenster gelehnt !!!

    Kein Hass, keine Feindschaft – ernüchternde Wahrheit !!!

  • Bruderinfo
    August 13, 2012

    Hallo Bruder Irrelevant,

    danke für deine Antwort. Du schreibst hier sehr schön vom Wachtturm bzw. von der CD ab. Die Erklärung über den Sklaven ist sehr schön, hat jedoch nichts mit der Bibel zu tun sondern dies sind Aussagen vom Wachtturm. Wir bitten dich nicht die Bibel mit dem Wachtturm zu erklären sondern den Wachtturm mit der Bibel. Das ist sehr wichtig, damit man die unverfälschte Wahrheit in sich aufnehmen kann um somit geistig weiter zu kommen. Sprich nicht mehr die Milch sondern die feste Nahrung zu kosten. Es ist jetzt endlich die Zeit gekommen seinen Glauben selbst zu erarbeiten. Dies geht nicht wenn man nur wöchentlich den Wachtturm studiert und vorgefertigte Antworten in sich hinein klopft. Damit wirst du zwar komform mit dem Wachtturm aber Gegner der heiligen Schrift. Jetzt denkst du bestimmt was das soll. Ein kleines Beispiel aus deinem Kommentar. Du schreibst(bzw. steht in der CD):….das von einem „treuen und verständigen Sklaven“ und einem „übelgesinnten Sklaven“ handelt. Hierauf baut sich dann die Argumentation auf. Und das ist klar unbiblisch. Warum? Weil die Bibel nicht von zwei Sklaven schreibt sondern lediglich von einem Sklaven, der entweder treu oder untreu ist.
    Hier lieber Bruder geht der Weg der Wahrheit in den Weg der Lüge über. Deshalb wurden hier von der Gesellschaft Texte angepasst bzw. gefälscht. Hier wird ganz klar gegen Jehovas Wort verstossen. Nun zum Bibeltext um dies am Original zu lesen:
    Matth. 24:45-47
    45Wer ist nun der treue und kluge Knecht, den sein Herr über seine Dienerschaft gesetzt hat, um ihnen die Speise zu geben zur rechten Zeit?
    46 Glückselig jener Knecht, den sein Herr, wenn er kommt, bei solchem Tun finden wird!
    47 Wahrlich, ich sage euch, er wird ihn über seine ganze Habe setzen.
    48 Wenn aber jener als böser Knecht in seinem Herzen sagt: Mein Herr lässt auf sich warten,
    49 und anfängt, seine Mitknechte zu schlagen, und isst und trinkt mit den Betrunkenen,
    50 so wird der Herr jenes Knechtes kommen an einem Tag, an dem er es nicht erwartet, und in einer Stunde, die er nicht weiß,
    51 und wird ihn entzweischneiden und ihm sein Teil festsetzen bei den Heuchlern; da wird das Weinen und das Zähneknirschen sein.

    Hier sehen wir das von einem Knecht die Rede ist der entweder treu oder untreu ist. Die Bibel spricht in jeder Übersetzung nur von einem Knecht. Selbst in der NWÜ steht das so drin. Wir benutzen aber nicht mehr die NWÜ da diese in sehr vielen Stellen manipuliert wurde. Siehe Johannes 17:3. Nun was passiert laut Offenbarung mit Menschen die die Bibel absichtlich verändern lieber Bruder Irrelevant?
    Die Frage ist nun folgt man dem wahren Knecht? Viele Grüße Bruderinfo 🙂

    P.S. Wir sind Brüder, einige amtierende Älteste und einige Gesitgesalbte und auch einige die nicht mehr die Versammlungen besuchen. Diese werden von uns aber nicht als Abtrünnige bezeichnet, da dies nach den Schriften ein richten ist. Und wer richtet wird selbst gerichtet werden. Paulus spricht ganz klar sich von jemanden zu distanzieren der nicht die Lehre Jesu bringt. Paulus redet auch von moralisch verwerflichen Menschen, diese zu meiden. In der Bibel steht nirgends das wir unseren Bruder als Abtrünnig bezeichnen sollen, nur weil er vielleicht anderer Überzeugung oder Meinung ist. Denn Jesus sagte ganz deutlich:..ihr alle seid Brüder…mit einem Hirten. Sind wir den größer als unser Hirte?

  • Matthäus
    August 13, 2012

    Lieber Irrelevant!

    Du hast dir Mühe gegeben den „Sklaven“ zu verteidigen, ihn als jenen erscheinen zu lassen den der Herr ausgewählt hat – aufgrund seiner Treue? – ihm alle Verantwortung übertragen hat!

    Ist das tatsächlich so? Würde Jesus jemand diese Aufgaben übertragen vor dem erandererseits WARNT !?

    Jesus verbietet eine Zeitangabe zu nennen für die Errichtung des Königreiches (siehe Apg. 1:6,7), im WT stand zu diesem Vers sogar er gestatte KEINE BERECHNUNGEN, da dies Jehova in seiner Rechtsgewalt hat.

    Ist der Sklave demnach treu der die Anweisungen seines Herrn zwar richtig kommentiert sich aber seit über 100 Jahren darüber hinwegsetzt – also UNGEHORSAM IST?

    Ja schlimmer noch er schlägt jeden Mitsklaven durch Gemeinschaftsentzug wenn er die Lehre des Sklaven ablehnt und dem Herrn Gehorsam sein möchte. Kannst du mir das bitte erklären?
    Ist dieser Sklave nun gut oder böse? Er verlangt das 7 Millionen ZJ diesen treuen Bruder (als Abtrünnigen) HASSEN sollten – vor diesem Eckel haben sollten, nur weil er oder sie TREU zum Herrn steht – bitte Denk nur über dieses eine Beispiel nach und ich würde es sehr schätzen von dir eine Antwort zu bekommen!

    Lg. ein geschlagen Bruder – genau aus obigem Grund
    Matthaus

  • Matthäus
    August 13, 2012

    Ich möchte noch das angef. WZ Zitat zu Apg. 1:6,7 anfügen – oder stimmt es nicht das die WTG bis zum heutigen Tag behauptet daß das Königreich 1914 im Himmel aufgerichtet wurde. (falsche Zeitangaben gab es davor UND danach eine ganze Reihe)

    Mit 1914 würde also das Königreich auf ERDEN zur Macht schreiten, als auf Erden dies nicht eintraf, wurde die Aufrichtung in den Himmel verlegt, wo es keiner überprüfen kann. Warum gehorcht man nicht den Worten Jesu der sagte: Dies hat der Vater in SEINE Rechtsgewalt gesetzt?

    Man erwartet von Dir diese Lehre (1914) zu vertreten und zu verbreiten, obwohl Jesus etwas anderes verlangt. Ist es in Ordnung eher auf den „trvSk“, also auf die Organisation als auf Gott oder Jesus zu hören?

    Interessant was der „Sklave“ selbst zu diesem Thema schreibt – er sagt das richtige, handelt er auch danach?

    „Es ist nicht eure Sache, über die Zeiten oder Zeitabschnitte Kenntnis zu erlangen, die der Vater in seine eigene Rechtsgewalt gesetzt hat“ (APOSTELGESCHICHTE 1:7).
    IST es nicht ganz normal, daß sich diejenigen, „die seufzen und stöhnen über all die Abscheulichkeiten“, die in der Christenheit, ja überall auf der Erde getan werden, fragen, wann das gegenwärtige böse System enden und durch Gottes gerechte neue Welt ersetzt werden wird? (Hesekiel 9:4; 2. Petrus 3:13). Die Apostel stellten Jesus sowohl kurz vor seinem Tod als auch nach seiner Auferstehung Fragen mit zeitlichem Bezug (Matthäus 24:3; Apostelgeschichte 1:6). Jesu Antworten boten ihnen jedoch keine Möglichkeit, Daten zu errechnen. In dem einen Fall nannte er ihnen ein kombiniertes Zeichen und in dem anderen erklärte er, ‘es sei nicht ihre Sache, über die Zeiten oder Zeitabschnitte Kenntnis zu erlangen, die der Vater in seine eigene Rechtsgewalt gesetzt hat’ (Apostelg. 1:7).

    Selbst Jesus, dem einziggezeugten Sohn Jehovas, war der Zeitplan seines Vaters für den Ablauf von Ereignissen nicht immer bekannt. In seiner Prophezeiung über die letzten Tage räumte Jesus demütig ein: „Von jenem Tag und jener Stunde hat niemand Kenntnis, weder die Engel der Himmel noch der Sohn, sondern nur der Vater“ (Matthäus 24:36). Jesus war bereit, geduldig zu warten, bis ihm sein Vater den genauen Zeitpunkt offenbaren würde, wann das gegenwärtige böse System der Dinge vernichtet werden soll.

    Zweierlei läßt sich aus der Art und Weise ableiten, wie Jesus die Fragen beantwortete, wann Dinge geschehen würden, durch die sich Gottes Vorsatz erfüllt. Erstens hat Jehova einen Zeitplan; und zweitens legt er allein diesen fest, und seine Diener dürfen nicht erwarten, im voraus genaue Informationen über die von ihm festgelegten Zeiten oder Zeitabschnitte zu erhalten.
    Zitat aus: Zeiten und Zeitabschnitte in der Hand Jehovas, Der Wachtturm, 15.9.1998 Seite 10

    „Seine Diener dürfen nicht erwarten, im voraus genaue Zeitabschnitte zu erhalten“ Warum nennt man dann laufend Zeiten die sich dann noch als falsch erweisen?

    Obige Jahreszahlen waren jeweils mit einer fixen Voraussage – Ankündigung verbunden – man könnte auch sagen man „prophezeite“!

    Noch drastischer wird die Sache wenn man Jehovas Meinung dazu nachliest:

    „Ihr fragt euch vielleicht: Woher wissen wir, ob jemand im Auftrag des Herrn spricht? Nun wenn ein Prophet im Namen des Herrn etwas ankündigt und es trifft nicht ein, dann waren es nicht Worte des Herrn. Er hat eigenmächtig geredet, und ihr braucht ihn nicht ernst zu nehmen!“
    5. Mose 18:21,22

    Jesus verurteilt scharf in Markus 7: 9,13: „Geschickt setzt ihr das Gebot Gottes beiseite, um an eurer Überlieferung festzuhalten. Er sagt: „Siehe, ich komme wie ein Dieb, wacht beharrlich, weil ihr nicht wißt, an welchem Tag euer Herr kommt! …und so macht ihr das Wort Gottes durch eure Überlieferung ungültig! Vieles, was diesem ähnlich ist, tut ihr.“

    Es hat alles andere als zu Vertrauen und Glaubwürdigkeit an Gottes Wort beigetragen. Viel Spott und Hohn, der letztlich auf Jehova und seinem Wort hängen bleibt, ist durch das oftmalige ankündigen von Ereignissen die sich als falsch erwiesen haben, zurückgeblieben. Auf diese Weise wird Jehova keine Ehre erwiesen.
    Noch jede zeitlichen Angabe hat sich als falsch erwiesen, trotzdem lernt man nicht und wird nicht müde, Dinge die in der Hand Jehovas liegen, selbst zu bestimmen. Als die Aussage von Rutherford mit 1925 und der angekündigten Auferstehung der Patriarchen nicht eintraf, musste er zugegeben: …ich habe mich lächerlich gemacht!

    Eine weitere Belehrung durch den „Sklaven“:

    Die Bibel gibt uns die Anregung, die Worte anderer zu prüfen, statt einfach alles sofort zu akzeptieren, was man uns erzählt. Kosten wir in der Regel nicht zuerst Nahrung, bevor wir sie hinunterschlucken? Ebenso sollten wir die Worte und die Handlungen anderer zunächst prüfen, bevor wir sie „schlucken“. Ein schottisches Sprichwort bestätigt, daß wir überprüfen sollten, ob etwas wahr ist. Es lautet: „Er, der mich einmal täuschet, Schande über ihn; täuschet er mich ein zweites Mal, Schande über mich.“ Der Apostel Paulus riet: „Prüft alles“
    Erwachet! 8.2.1996,

    Obige Zeilen waren ein Bestandteil eines Birefes an die Ältesten (zu meiner Rechtfertigung warum ich 1914 nicht mehr vertreten kann) Der Kreisaufseher Br. Maschnig dem man hinzugezogen hatte hat im Gespräch zu einem Ältesten gesagt: „Sei versichert, bis zur nächsten Dienstwoche haben wir ihn (mich) draussen!“

    Nach über 40 Jahren des Dienstes davon auch 15 Jahre als Ältester, 8 Jahre als Pionier in einem Gebiet wo Hilfe Not tat, wurde ich wegen obiger Gründe als BÖSER UND gefährlicher Mensch eingestuft, und das weil für mich die Worte (Lehre) Christi wichtiger sind. Zusätzlich sagt Jehova: DIESER IST MEIN SOHN HÖRT AUF IHN! Aber all das zählt nichts, DU HAST DER LK dem „trvSk.“ ALSO MENSCHEN MEHR ZU GEHORCHEN ALS GOTT.

    Und nun nochmals die Frage:

    Ist dieser „trvSk“ treu und verständig? Oder ist ER EIN BÖSER Sklave geworden der sich selbst zu wichtig nimmt, der sich auf den Thron Christi gesetzt hat und den HERRN vom Thron gestossen (Möchtegern) hat? Wie lange wird sich der HERR JESUS dies noch gefallen lassen? Auf welcher Seite wirst du dann stehen?

    lg. Matthäus

  • Hopefull
    August 13, 2012

    Lieber Irrelevant

    ich glaube Du bist gerade aus dem Fenster gefallen. Die LK der WTG bezeichnet sich selbst sehr gerne als den T.u.v.S. aus Mat 24:45-47.
    Aber der Text geht ja weiter und die nächsten vier Verse werden nie erwähnt. Die LK entspricht nicht mehr Mat 24:45-47, sondern entspricht Mt 24:48-51. Denn der dieser t.u.v.S. hat angefangen seine Mitknechte zu schlagen und trinkt mit den Betrunkenen. Man ist gerade noch gut genug wenn man viele Predigdienststunden pro Monat aufweisen kann oder wenn man gestorben ist und sein Erbe an die WTG vermacht hat. Dann sind sie wie die Geier hinter dem Geld her und wollen jeden Cent. Kein bedauern für den Todesfall oder ein Beileidsgruß, aber dafür um so mehr reges Interesse an allem was wertvoll sein könnte, was der Verstorbene hinterlassen hat. (erlebe ich gerade mit). Und sie haben sich betrunken gemacht, weil sie unbedingt so sein wollen wie die Kirchen und alles dafür tun, und die biblischen und auch ihre eigenen unbiblischen Gesetze beugen um die Körperschaft des öffentlichen Rechts zu bekommen. Wie kann es sein, dass die Brüder in Bulgarien Bluttransfusionen nehmen dürfen, ohne dass sie ausgeschlossen werden, hier in Deutschland wenn man nur daran denkt schon ein Abtrünniger ist?? Gibt es etwa noch eine Bibel??

    Jesus Christus braucht keinen Gehilfen in Form solcher Menschen der LK, die ihn korrigieren und vielleicht „beraten“ oder ihn etwa sogar korrigieren!!!! Absolut nicht, da hat sich der angebliche t.u.v.S. der WTG aufgrund selbstgerechter Anmaßumg (Rö.10:2) zu weit aus dem Fenster gelehnt!!!

    Ich bete zu Jehova für Dich, dass auch Du die wahre Wahrheit des Christus erkennst und frei bist, so wie ich. Ich bin seid 1996 getauft, bei den ZJ, aber erst seid 6 Monaten in der Wahrheit. Ja leider ist das so.

    liebe Grüße Hope

  • Neoveritas
    August 13, 2012

    Lieber Hope,

    bezüglich des Trauerfalls in Deiner Familie erstmal mein herzliches Beileid. Auch meine Eltern sind in den letzten drei Jahren verstorben. Sie haben zum Glück nichts der Gesellschaft vermacht, sondern alles mir. Dein Bericht läßt mich aufhorchen, da hin und wieder auf die Möglichkeit hingewiesen wird, sein Vermögen der Gesellschaft zu vermachen. In den USA gibt es sogar eigene Vordrucke, mit denen man seine Immobilie der Gesellschaft noch zu Lebzeiten überschreiben kann. Die Erben gehen in solchen Fällen meist leer aus. Würde mich interessieren, wie Dein Fall gelagert ist. Ich denke dieses Verfahren wird, angesichts leerer Kassen bei der WTG, eher noch populärer werden.

    Viele Grüße von Neoveritas

  • Maryam
    August 13, 2012

    Hallo Hope,

    mir geht es es ganz ähnlich, wie dir. Schon so lange getauft und erst so kurz in der Wahrheit… Daran zu denken, macht mich immer total traurig. Was für eine Zeitverschwendung!!

    Das ist aber auch das erste Mal, dass ich verstanden habe, was es bedeutet, einen Lebenswandel zu bereuen (konnte mit den WTG-Erklärungen von Umkehr und Reue nie was anfangen). Das erste Mal hab ich das Gefühl, Jehova mit meinem unbedachten, unreflektierten Handeln weh getan zu haben – und möchte es so gerne wieder gut machen. Und nie wieder da hin zurück, wo ich herkomme.

    Und so wunderbar, dass Jehova einem doch eine Chance gibt. Aber ich glaube, das kann nur spüren, wer Gottes unverdiente Güte erfahren hat. Erst, wenn man weiß, was es wirklich bedeutet ihn zu erkennen (unabhängig von menschlichen Organisationen), dann hat man auch die Kraft, mit Anfeindungen, dass man abtrünnig sei oder ähnliches klar zu kommen. Und dann gibt man diese Wahrheit niemals wieder her für den billigen Ersatz der Anerkennung von Menschen, die einem sagen, was für ein guter Bruder oder eine gute Schwester man doch im Dienst für Jehova ist, wenn man sich an die Regeln des tuv-Sklaven hält.

    Erhalte dir deine Hoffnung, Hopefull. Aber da das ja dein Name ist und bekanntlich „Nomen est omen“, mach ich mir keine Sorgen. 🙂
    LG Maryam

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    meinst du Jesus gebraucht einen Sklaven, der zehntausende Fälle von Kindsmissbrauch in Brooklyn birgt und sie vor dem Zugriff der Behörden verbirgt?
    Meint du Jesus akzeptiert einen Skalven, der fast 10 Jahre lang mit der UN kohabitierte und heuer mit politischen Organisationen liiert ist – um sich Vorteile zu holen?
    Meinst du, dass der Brooklyner Sklave mit seinem Schwall von Büchern seit über 100 Jahren Gott ehrt, wo doch alles, was publiziert wird nur kurfristig von Bestand ist und mit dem „Neuen Licht Faktor“ wieder in den Giftschrank kommt?
    Ein Sklave, der 1968 jemanden, der sich eine Niere transplantieren liess einen modernen Kannibalen nannte und dieser eher starb als so gewürdigt zu werden – dessen Verwandte mußten 10 Jahre später feststellen, dass plötzlich die TRansplantation was ganz normales war.
    Ebenso war es mit dem Impfen.
    Und heute ist Hemopur erlaubt – ein ERsatzblut aus Ochsenblut darf der Zeuge zu sich nehmen.
    Solche Fakten werden verdrängt, ignoriert, totgeredet, stattdessen plappern alle das nach, was da Brooklyn so von sich gibt-
    Aber jetzt kommt Zahltag: Millionentschädigungen an Opfern von Kindsmissbrauch und Strafen für den Tower und sogar für Älteste in Compliance, die Täter deckten, sind nunmehr ruiniert.
    Das wird Karriere machen und eines Tages wird auch der Drohmichel names Irrelevanz erkennen, dass er einer Fata Morgana folgte, die aber nicht zur Oase führte sondern tiefer in die Wüste der geistigen Dürre.

  • Matthäus
    August 13, 2012

    Zu deinen Fakten lieber Frank möchte ich das hier einstellen:
    (Für alle Irrelevants, Truth, Gromio usw.)

    JETZT IST DIE ZEIT FÜR ENTSCHIEDENES HANDELN! Elia war dagegen der einzige Prophet, der für Jehova auftrat. Elia ging auf den Hauptgrund des Problems ein, als er das Volk fragte: “Wie lange werdet ihr auf zwei verschiedenen Meinungen hinken?”

    Dann sagte er noch deutlicher, worum es eigentlich ging: “Wenn Jehova der wahre Gott ist, so folgt ihm nach; wenn es aber Baal ist, so folgt ihm nach.” Um die unentschlossenen Israeliten zu veranlassen, ausschließlich Jehova ergeben zu sein, schlug Elia eine Erprobung der Göttlichkeit vor. Zwei Stiere wurden als Opfer geschlachtet, der eine für Jehova und der andere für Baal. Der wahre Gott würde sein Opfer durch Feuer verzehren lassen. Die Baalspropheten machten ihr Opfer bereit und riefen dann stundenlang: “O Baal, antworte uns!”

    Als Elia sie zu verspotten begann, machten sie sich Einschnitte, bis Blut herausströmte, und sie riefen mit lautester Stimme. Eine Antwort blieb jedoch aus!” WT 2005 15.12

    Es gibt grundsätzlich 3 Arten von Menschen:

    1. Menschen die jeden Rat zurückweisen – weil sie denken alles besser zu wissen!

    2. Menschen die über einen guten Rat nachdenken – abwägen – und sich danach entscheiden

    3. Menschen die dankbar sind für jeden Rat – die bereitwillig den Rat annehmen und wenn sie die Quelle kennen diesen gerne umsetzen! Wo reihst du dich ein?

    entnommen aus: Betest du Gott mit Geist und Wahrheit an?
    http://www.bruderinfo.de/?p=821

    lg. Matthäus

  • Regina
    August 13, 2012

    In Matt. 24, 45ff geht es um die Dienerschaft, die Mitknechte.

    Was machst Du dann mit den Kindern? Sind die dann auch dem Sklaven unterstellt? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die nur über einen Sklaven an die Güter oder die Speise kommen.

    Für die Kinder gibt es keine in der Bibel definierte Mengenangabe oder ein Limit sondern:

    Joh 1,12 Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben,

    1. Joh. 1 Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Kinder Gottes heißen sollen! Darum erkennt uns die Welt nicht, weil sie Ihn nicht erkannt hat.
    2 Geliebte, wir sind jetzt Kinder Gottes, und noch ist nicht offenbar geworden, was wir sein werden; wir wissen aber, dass wir ihm gleichgestaltet sein werden, wenn er offenbar werden wird; denn wir werden ihn sehen, wie er ist.
    10 Daran sind die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels offenbar: Jeder, der nicht Gerechtigkeit übt, ist nicht aus Gott, ebenso wer seinen Bruder nicht liebt.

    Röm. 8, 15ff: Denn ihr habt nicht einen Geist der Sklaverei empfangen, der wiederum Furcht erweckt, sondern ihr habt einen Geist der Annahme an Sohnes Statt empfangen, durch welchen Geist wir ausrufen: “Abba, Vater!“
    Der Geist selbst bezeugt mit unserem Geist, dass wir Gottes Kinder sind.
    Wenn wir also Kinder sind, sind wir auch Erben, nämlich Erben Gottes, doch Miterben mit Christus, vorausgesetzt, dass wir mitleiden, damit wir auch mit verherrlicht werden.

    Vom Sklaven aber heißt es:

    Johl 15,14 Und ihr seid meine Freunde – falls ihr meine Gebote befolgt.
    15 Ich nenne euch Freunde und nicht mehr Sklaven. Denn ein Sklave weiß nicht, was sein Herr tut(!!!). Aber ich habe euch(!!!) alles mitgeteilt, was ich von meinem Vater gehört habe.

    Joh. 8, 35: Überdies bleibt der Sklave nicht für immer im Haus; der Sohn bleibt für immer. Darum, wenn euch der Sohn frei macht, werdet ihr tatsächlich frei sein.

    Regina

  • Karl
    August 13, 2012

    Lieber Irrelevant,

    du bist süß, wirklich. Erstmal plapperst du den Schmarrn aus der WT-Lib nach und denkst natürlich nur soweit, wie es dir der „Sklave“ beigebracht hat. Und zu allem Übel meinst du hier noch mit wahrheitssuchenden Menschen wie hier mitreden zu können, obwohl deine NWÜ und die WT-Lehre gar keinen Sinn macht. Traurig und wirklich Irrelevant.

    Und hinzu kommt, dass du Jesus automatisch als Lügner bezeichnetst, weil ja sämtliche „Prophezeiungen“ wie 1914 usw. falsch sind.

    Nach wie vor gibst du hier nicht deine Christlichkeit preis, sondern die Schwere des Götzendienstes, den du begehst, während du Menschen vergötterst, die sich anmaßen als einzige Jesus als Ihren Führer zu haben.

    P. S. in meiner Versammlung wurde oft ein Beispiel genannt, dass man als eifriger Anhänger einer Sportart oder einer generell nicht „theokratischen“ Aktivität Götzendienst begeht. Wie schwer ist wohl der Götzendienst wenn man ausschließlich einer Gruppe von falschen Propheten glaubt und denen sogar anmaßt, dass sie trotz ausschließlich falscher Dogmen und Endzeitdaten von Gott geleitet sind? Ganz davon abgesehen kenne ich niemanden der einem Sportverein alles glauben oder wie bei den ZJ glauben muss.

  • Angie B.
    August 13, 2012

    Jetzt wird es aber wirklich Zeit, daß mal jemand Stellung für Jehova und seine Organisation nimmt. Gibt es denn nur Kritiker?
    Jehovas sichtbare Organisation ist doch leicht zu erkennen und von anderen Religionen zu unterscheiden.

    1. Sie preist Jehova den allein wahren Gott und verherrlicht seinen Namen. Mat. 4/10, Joh. 17/3
    2. Sie erkennt völlig die wichtige Rolle, die Jesus Christus im Vorsatz Jehovas spielt- als der Rechtfertiger der Souveränität Jehovas, als Hauptvermittler des Lebens, als Haupt der Christenversammlung, als herrschender messianischer König. Offb. 19/11-13, 12/10, Apg. 5/31, Eph 1/22,23
    3. Sie richtet sich streng nach Gottes inspiriertem Wort aus und gründet all ihre Lehren und Verhaltensregeln auf die Bibel. 2.Tim. 3/16,17.
    4. Sie hält sich von der Welt getrennt Jak. 1/27, 4/4
    5. Sie achtet darauf, daß sich ihre Angehörigen an einen hohen Maßstab sittlicher Reinheit halten, weil Jehova selbst heilig ist. 1. Petr. 1/15,16 1. Kor. 5/9-13.
    6. Ihr Hauptbestreben gilt der Durchführung des in der Bibel für unsere Tage vorhergesagten Werkes, nämlich der Verkündigung der guten Botschaft von Gottes Königreich zu einem Zeugnis in der ganzen Welt. Mat 24/14.
    7. Trotz menschlicher Unvollkommenheit, entwickeln ihre Glieder die Früchte des Geistes Gottes- Liebe, Freude, Frieden, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Glauben, Milde, Selbstbeherrschung- und das in einem Außmaß, durch das sie sich von der Welt im allgemeinen unterscheiden Gal 5/22, 23, Joh. 13/35

    Oder stimmen diese Aussagen nicht?

  • Alois
    August 13, 2012

    Hallo Angie

    Das was Du aufgeführt hast reicht nicht:

    Matth. 7
    21. Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist.
    22. Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: Herr, Herr! Haben wir nicht durch deinen Namen geweissagt, und durch deinen Namen Dämonen ausgetrieben, und durch deinen Namen viele Wunderwerke getan?
    23. Und dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch niemals gekannt; weichet von mir, ihr Übeltäter!

    Es muss auch der Wille Jehovas sein was wir tun und nicht der Wille von Menschen.

    Wir müssen auf die Bibel hören und nicht auf das was Menschen als Wahrheit ausgeben.

    Du vertraust der Organisation, aber das sind auch Menschen!

    Jer. 17
    5. So spricht Jehova: Verflucht ist der Mann, der auf den Menschen vertraut und Fleisch zu seinem Arme macht, und dessen Herz von Jehova weicht!

    Grüße
    Alois

  • Dennis
    August 13, 2012

    Liebe Angie B.,

    zu Deiner Frage am Schluss, meine ehrliche Antwort:

    Nein, kein einziger dieser Punkte trifft in WAHRHEIT zu!

    Wenn Du es möchtest und die Konsequenzen nicht scheust, hast Du hier auf Bruderinfo die Gelegenheit die unzähligen Lügen, Bibelverdrehungen und Gottentehrungen des selbsternannten „Sklaven“ zu untersuchen und Dir dann ein Urteil zu bilden.

    Wann Du aber überhaupt nicht dazu bereit bist, dann wirst Du jede Unterhaltung über diese Dinge abblocken, oder nicht?

    Beginne doch einfach mit folgenden Artikeln:

    http://www.digidatanet.de/?p=759 „Freut euch im Herrn“

    http://www.digidatanet.de/?p=90 „Geht daher hin und macht Jünger!“

    http://www.digidatanet.de/?p=710 „Lasst euch von keinem Menschen täuschen und verführen“

    http://www.bruderinfo.de/?p=851 „Was macht eine Religionsgemeinschaft zu einer Sekte?“

    LG
    Dennis

  • Hans
    August 13, 2012

    Hi Angie,

    Zu 3.: Schonmal das Hütet-Buch gelesen? Einen sehr großen Teil des Inhalts wirst du so nicht in der Bibel finden.

    Ach ja, du bist kein Ältester und darfst es somit nicht lesen? Tja, Pech gehabt! Spätestens wenn du Opfer eines Rechtsfalles wirst, bemerkst du persönlich, wieviel der Regeln wirklich in der Bibel stehen. Dafür wird die wichtigste Regel, „zu lieben“, vergessen.

    LG
    Hans

  • Hans
    August 13, 2012

    Guten Tag,

    ZITAT Dieser Sklave benötigt aber keinen Gehilfen in Form solcher
    Websites, die ihn kommentieren und vielleicht “beraten” oder
    in etwa sogar korrigieren !!!!

    Danke für die lustige Aussage. Ich denke, JESUS braucht keinen Gehilfen in Form einer WTG / LK, die ihn berät, kommentiert oder korrigiert.

    LG
    Hans

  • Alois
    August 13, 2012

    Hallo Bruder

    Zitat: Dieser Sklave benötigt aber keinen Gehilfen in Form solcher
    Websites, die ihn kommentieren und vielleicht “beraten” oder
    in etwa sogar korrigieren !!!!

    Meinst Du der „Sklave“ hat bereits eine Stellung wie die Apostel eingenommen und braucht deswegen keine Hilfe oder Beratung?

    Falls ja, solltest Du folgendes lesen:

    2. Kor. 11
    13. Denn solche sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter, welche die Gestalt von Aposteln Christi annehmen.
    14. Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt die Gestalt eines Engels des Lichts an;
    15. es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener die Gestalt als Diener der Gerechtigkeit annehmen, deren Ende nach ihren Werken sein wird.

    Im Übrigen glaube ich nicht dass man den „Sklaven“ fragen muss ob man diese Webside betreibt, wir leben schließlich in einem freien Land und nicht in einer Wachtturmdiktatur der Du Dich offensichtlich zugehörig fühlst.

    Grüße
    Alois

  • Dennis
    August 13, 2012

    Liebes BI-Team, Liebe Brüder,

    möchte die Diskussion, die leider einen vorhersebaren Verlauf nimmt, durch ein paar Zitate von Don Cameron und natürlich der Bibel ergänzen:

    (Don Cameron)
    „Wenn man mit jemandem zu tun hat, der bereit ist, sich der Wahrheit zu stellen, kann ein Wort alles ausmachen. Wenn er aber nicht dazu bereit ist, werden zehntausend Worte nichts ausrichten.“

    So verhällt es sich leider mit dem Brd. Irrelevant. Paulus schrieb:

    (2. Thessalonicher 2:11, 12 -NWÜ-)
    „Und darum läßt Gott ihnen eine Wirksamkeit des Irrtums zugehen, damit sie der Lüge glauben, 12 so daß sie alle gerichtet werden, weil sie der Wahrheit nicht glaubten, sondern an Ungerechtigkeit Gefallen hatten.“

    (Don Cameron)
    „Solange Älteste sich nicht der Wahrheit stellen können, können sie niemanden davor schützen, von ihren Religionsführern irregeführt zu werden, die ja selbst unfähig sind, sich der Wahrheit zu stellen. Wenn Loyalität zur Gesellschaft, egal was geschieht, wichtiger wird als Loyalität zur Wahrheit, werden die Führer in die Irre führen und ihre Anhänger irregeführt.“

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass diese Diskussion mit Irrelevant zu einem für alle akzeptablen Ergebnis führt. Von daher ist es wohl vertane Zeit in der jetzigen Situation, in der sich Irrelevant befindet, noch mit ihm weiter über Texte aus dem „Einsichten“-Buch in Bezug auf Matth. 24:45-47 zu debattieren.

    Lieber Irrelvant, wenn Du tatsächliche „Liebe zur Wahrheit“ hast, dann brauchst Du die Untersuchung und die Gegenargumente nicht fürchten, denn Du und der „Sklave“ gehen als Sieger hervor. Lies 1. Joh. 4:1 und schau zu was wir aufgefordert werden.

    Warum schreibt Johannes so etwas rebellisches? Zu dieser Zeit gab es angeblich den „Sklaven“ bereits und auch eine funktionierende leitende Körperschaft. Warum schreibt Johannes nicht:

    „Liebe Brüder, egal was auch passiert oder jemand sagt, glaubt nur denen, die sich als treuer und verständiger Sklave ausgeben und den Männern, die sich selbst zu einer leitenden Körperschaft ernannt haben. Eine Prüfung oder ein Hinterfragen ist weder gewünscht noch gestattet und missfällt Jehova sehr. Ihr könnt dann nicht gerettet werden!“

    LG
    Dennis

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    Irrelevanz kommt zustande, wenn konträre Punkte nicht harmonieren.
    Für Irrelevanz ist der Sklave mit absoluter Sicherheit durch göttliche Fügung in Position.
    Damit macht Irrelevanz den Höchsten für all die leeren Lehren verantwortlich, die der Sklave seit Russells Zeiten zu Papier brachte. Lehren, die nach kurzer Zeit nicht das Papier wert sind, wo sie drauf geschrieben sind.
    Das hier zu vertiefen ist nicht relevant, denn Irrelevant will doch gar nicht Fakten in sich afunehmen. Er hat sein Hirn geblockt. Moses konnte zumindest Wasser aus dem Felsen holen. Das „Wasser“, das der Sklave liefert ist auf Dauer nicht genießbar und führt zu Krankheit und Tod. Und es stammt nicht von dem FELSEN, sonst würde es den Brüdern im „geistigen Paradies“ besser gehen und sie würden nicht durch ständig wechselnde Lehren verhohnepäppelt. Zur Begründung hier nur ein Beispiel: 1965 lehnte der WAT nach einem Gerichtsprozess es demonstrativ ab „KdÖR“ zu werden. Nach dem Motto: Kirchen zahlen Cäsar die Dinge zurück, die Gott gebühren.
    Und seit den 90igern gibt der deutsche Zweig zig Millionen aus um diesen STatus zu erlangen, wohl wissend, dass dieses privileg damit verbunden ist Kirchensteuer zu erheben. Das wäre dann doch eine gute Einnahmequelle. Und von wegen die wollen sie nicht. Die haben vor zwanzig jahren auch die FErnsehprediger verspottet, die sich durch Kreditkarte haben spenden geben lassen. Und heuer kann man auf jedem Kongress so spenden.
    Es ist irrelevant, sich mit einem neuzeitlichen Bileam names Irrelevanz einzulassen. ABer vielleicht ist BI der „Esel“ der den irrelevanten Bileam mal ins Gesäß zwickt um ihn aus der Lethargie des „geistigen Paradieses “ zu wecken

  • AKAZIE an IRRELEVANT +BI
    August 13, 2012

    Lieber Bruder Irrelevant,

    Ich hoffe Du bist Dir über die Bedeutung Deines Namens bewußt!

    Der Duden sagt über dieses Wort folgendes:
    in einem bestimmten Zusammenhang unerheblich, ohne Bedeutung,
    nicht in einem wichtigen Zusammenhang (mit dem Objekt oder Thema) stehend,

    Synonyme von IRRELEVANT sind Z.B.bedeutungslos, belanglos, nicht der Rede wert, nicht erwähnenswert, nicht ins Gewicht fallend, nicht nennenswert, nicht wichtig, ohne Bedeutung/Belang, unbedeutend, unerheblich, unmaßgeblich, unwesentlich, unwichtig; (gehoben) nichtig, wesenlos

    So weit der Duden!

    Doch ich glaube nicht das Du als Mensch, als Christ, als Anbeter Jehovas auch nur eines dieser Bedeutungen und Synonyme erfüllst.

    Denn Du bist willkommen hier, denn Du bist wertvoll hier. Dein Kommentar war dieser nun wirklich IRRELEVANT???

    Manche Leser hier werden wahrscheinlich jetzt beifällig nicken und denken diese Sorte von Kommentarschreibern haben wir schon zur Genüge kennengelernt.

    Doch diese Kommentarschreiber sind mir persönlich wertvoll geworden, da sie durchaus helfen die Richtung mitzubestimmen, unseren Vater noch näher zukommen, da wir alle den Christus folgen wollen, kann ich mich nämlich sehr gut solchen Brüdern, Schwestern und Menschen in der Liebe üben.

    Als ich Deinen Kommentar gelesen habe, kann ich mich schon gedanklich entscheiden ob ich Dich nun verwerfe oder annehme.

    Annehmen ist die bessere gedankliche Entscheidung, denn ich bin überzeugt das Jesus in gleicher Weise als Mensch auf der Erde gehandelt hätte und jetzt als König weiterhin so handelt.

    Sei willkommen als RELEVANTE Persönlichkeit hier.

    Vieleicht solltest Du dazu Deinen Namen ändern der positiver erscheint, als ich meinen Namen AKAZIE gewählt habe, so deshalb weil dieser Baum nicht nur schönes dauerhaftes Holz besitzt aus dem die Bundeslade und Stiftshütte gebaut wurde, sondern weil dieser Baum Schatten spendet und für unwillkommene Gäste sehr scharfe Dornen.

    Noch eine persönlicher Gedanke an die Brüder von BI,
    Hasserfüllte Kommentare oder anderweitige Verunglimpfungen sollten hier der Leserschaft ebenfalls zugänglich gemacht werden.

    Diese Dinge gehören ebenfalls zur Wahrheit, besser noch zur Wirklichkeit. Alles andere ist eine Art Schonung. Doch nur die GANZE WAHRHEIT bringt uns weiter auch wenn diese manchmal bitter ist.

    Viele Grüße AKAZIE

  • Zadok
    August 13, 2012

    Lieber Akazie,

    jetzt weiss ich endlich, warum du dieses Pseudonym gewählt hast; gefällt mir gut!
    Es stimmt, jeder einzelne Komentarschreiber bringt einen weiter, auch Irrelevant, denn er zeigt mir auf eindrucksvolle Weise, wie hier alle zusammenstehen und denen die Grenzen aufzeigen, die in
    stolzem Geist auf Wahrheitssucher losgehen.
    Ich habe mich diesesmal herausgehalten und mich für „Ignorieren“ entschieden.
    Was deine Meinung zu den Negativ-Mails betrifft, möchte ich dir nicht unbedingt zustimmen. Aber in einem hast du recht, interessant wäre es schon mal, zu lesen, wie Mitglieder des „glücklichsten Volkes der Welt“ Andersdenkende attackieren.
    Aber dauerhaft,als fester Bestandteil der Seite…eher nein…

    Lieber Gruß
    Zadok
    ein Mann dieses Namens hat die Bundeslade beschützt:-)

  • Alois
    August 13, 2012

    Lieber Bruder

    Lesen wir doch mal die Geschichte von Korah in 4. Mos. 16
    1. Und Korah, der Sohn Jizhars, des Sohnes Kehaths, des Sohnes Levis, unternahm es, und mit ihm Dathan und Abiram, die Söhne Eliabs, und On, der Sohn Pelets, die Söhne Rubens,
    2. und sie standen auf gegen Mose, mit zweihundertfünfzig Männern von den Kindern Israel, Fürsten der Gemeinde, Berufene der Versammlung, Männer von Namen.

    Was fällt uns in Vers 2 auf?
    Es fällt auf dass die Männer um Korah Fürsten der Gemeinde, Berufene der Versammlung, Männer von Namen. waren.
    Auf niemanden bei uns in Bi trifft diese Beschreibung zu! Wohl aber auf die Führung der Zeugen Jehovas, die sich gegen den größeren Moses Jesus Christus auflehnen und wie Korah dem größeren Moses sein Hirtenamt streitig gemacht haben.

    Denke mal bitte darüber nach, es geht um Dein Leben!

    Liebe Grüße
    Alois

  • Matthäus
    August 13, 2012

    Lieber Irrelevant,

    heute morgen hatte ich in der Bibel bei Johannes Kap. 8-10 eine sehr passende Begebenheit gelesen. Ich würde dich ermuntern diese Verse ebenso zu lesen und dich dann zu fragen wo du dich selbst einreihst (durch deinen aggressiven Kommentar). Bist du jemand der Jesus verteidigt oder wie die Pharisäer vorgehst die nur Anklagen gegenüber einem vollkommen Menschen vorbrachten.

    Ich möchte nur ein paar Zitate daraus hier wiedergeben – laß sie auf dich wirken und vergleiche deine Vorgehensweise ob du Jesus folgst oder den Pharisäern.

    Joh. 8:
    Viele Menschen drängten sich um ihn. Er setzte sich und lehrte sie. 3 Da schleppten die Schriftgelehrten und Pharisäer eine Frau heran, die beim Ehebruch überrascht worden war, stießen sie in die Mitte 4 und sagten zu Jesus: „Lehrer, diese Frau wurde auf frischer Tat beim Ehebruch ertappt. 5 Im Gesetz hat Mose uns befohlen, eine solche Frau zu steinigen. Was meinst du dazu?

    … Jesus bückte sich nur und schrieb mit dem Finger auf die Erde. 7 Als sie nicht locker ließen, richtete er sich auf und sagte: „Wer von euch noch nie gesündigt hat, soll den ersten Stein auf sie werfen!“

    Wie oft hat der trvSk in der Finsterniss getappt – ist er demnach von Jesus erwählt worden?

    12 Ein anderes Mal sagte Jesus zu den Menschen: „Ich bin das Licht für die Welt. Wer mir nachfolgt, irrt nicht mehr in der Dunkelheit umher, sondern folgt dem Licht, das ihn zum Leben führt.“ 13 Da unterbrachen ihn die Pharisäer: „Du bist doch wieder nur dein eigener Zeuge. Das beweist noch lange nicht, dass du die Wahrheit sagst.“ 14 Jesus erwiderte ihnen: „Auch wenn ich hier als mein eigener Zeuge auftrete, sage ich die Wahrheit. Denn ich weiß, woher ich komme und wohin ich gehe; aber ihr wisst das alles nicht. 15 Ihr urteilt über mich nach dem äußeren Schein. Ich urteile über niemanden so. 16 Wenn ich aber über jemanden das Urteil spreche, dann ist mein Urteil gerecht. Denn ich richte nicht allein, sondern der Vater, der mich gesandt hat, spricht das Urteil. 17 Nach eurem Gesetz ist vor Gericht eine Aussage glaubwürdig, wenn es dafür mindestens zwei Zeugen gibt.2 18 Nun, ich selbst trete für mich als Zeuge auf, und mein Vater, der mich gesandt hat, ist auch mein Zeuge.“

    40 Weil ich euch die Wahrheit sage, die ich von Gott gehört habe, wollt ihr mich töten. Das hätte Abraham nie getan. 41 Nein, ihr handelt genau wie euer wirklicher Vater.“ … 42 Doch Jesus entgegnete ihnen: „Wenn es tatsächlich so wäre, dann würdet ihr mich lieben; denn ich komme ja von Gott zu euch; in seinem Auftrag und nicht aus eigenem Entschluss. 43 Aber ich will euch sagen, weshalb ihr mich nicht versteht: weil ihr meine Worte überhaupt nicht hören könnt! 44 Denn ihr seid Kinder des Teufels. Und deshalb handelt ihr so, wie es eurem Vater gefällt. Der war schon von Anfang an ein Mörder, wollte mit der Wahrheit nichts zu tun haben und war ihr schlimmster Feind. Sein ganzes Wesen ist Lüge, er ist der Lügner schlechthin – ja, der Vater jeder Lüge. 45 Mir aber glaubt ihr nicht, weil ich die Wahrheit sage. 46 Oder kann mir einer von euch auch nur eine einzige Sünde nachweisen? Wenn ich euch die Wahrheit sage, warum glaubt ihr mir dann nicht?

    Glaubst DU lieber Irrelevant den Worten Jesus? Siehe Vers:

    24 Deshalb habe ich gesagt: Ihr werdet in euren Sünden umkommen. Wenn ihr nicht glaubt, dass ich es bin, gibt es keine Rettung für euch.“
    31 Zu den Juden, die nun an ihn glaubten, sagte Jesus: „Wenn ihr an meinen Worten festhaltet und das tut, was ich euch gesagt habe, dann gehört ihr wirklich zu mir. 32 Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch befreien!“

    SIEHE VERS 50 !!!

    48 „Also hatten wir doch Recht“, schimpften die Juden. „…. von bösen Geistern besessen!“ 49 „Nein“, antwortete Jesus, „ich habe keinen bösen Geist, sondern ich ehre meinen Vater. Aber ihr zieht meine Ehre in den Schmutz. 50 Trotzdem suche ich nicht meine eigene Ehre. Gott will, dass ihr mich anerkennt. Er wird auch das Urteil über euch sprechen. 51 Ich sage euch die Wahrheit: Wer meine Botschaft annimmt und danach lebt, wird niemals sterben.“

    54 Jesus entgegnete: „Würde ich mich selbst loben, könntet ihr mir zu Recht misstrauen. Aber mich ehrt mein Vater. Ihr nennt ihn zwar euren Gott.

    Und wer lobt sich ständig selbst? Beantworte DIR doch diese Frage ehrlich !!!

    Wie zutreffend doch die nachfolgende Geschichte vom geheilten Blinden doch ist. Die Menschen hatten Angst ausgeschlossen zu werden, und heute müssen ZJ Angst haben wenn sie sich klar zu Jesus bekennen dass es ihnen ebenso ergeht.

    Deshalb diese Worte Jesu: Kap. 9 (im besonderen Vers 41!)

    Die Blindheit der Sehenden
    35 Jesus hörte, dass sie den Geheilten aus der Synagoge ausgeschlossen hatten. Als er den Mann wieder traf, fragte er ihn: „Glaubst du an den Menschensohn?“ 36 „Sag mir, wer es ist, damit ich an ihn glauben kann!“, erwiderte der Geheilte. 37 „Du hast ihn schon gesehen, und in diesem Augenblick spricht er mit dir!“, gab sich Jesus zu erkennen. 38 „Ja, Herr“, rief jetzt der Mann, „ich glaube!“ Und er warf sich vor Jesus nieder. 39 Jesus sagte: „Ich bin in diese Welt gekommen, damit sich an mir die Geister scheiden. Blinde sollen sehen können; aber alle Sehenden sollen blind werden.“ 40 Einige Pharisäer standen dabei und fragten ihn: „Soll das etwa heißen, dass wir blind sind?“ 41 Jesus antwortete: „Wärt ihr tatsächlich blind, dann träfe euch keine Schuld. Aber ihr sagt ja: ‚Wir sehen.‘ Deshalb kann euch niemand eure Schuld abnehmen.“

    Das Kap. 10 rundet dann die Belehrung Jesu ab – ich hoffe du verstehst was Jesus auch dir sagen möchte:

    Der gute Hirte
    1 Weiter sagte Jesus: „Ich sage euch die Wahrheit: Wer nicht durch die Tür in den Schafstall geht, sondern heimlich einsteigt, der ist ein Dieb und Räuber. 2 Der Hirte geht durch die Tür zu seinen Schafen. 3 Ihm öffnet der Wächter die Tür, und die Schafe erkennen ihn schon an seiner Stimme. Dann ruft der Hirte jedes mit seinem Namen und führt sie auf die Weide. 4 Wenn seine Schafe den Stall verlassen haben, geht er vor ihnen her, und die Schafe folgen IHM, weil sie seine Stimme kennen.

    Wem folgst DU ??? Verstehst DU das was Jesus auch dir sagen möchte?
    Siehe Verse 8 und 9 !!!

    5 Einem Fremden würden sie niemals folgen. Ihm laufen sie davon, weil sie seine Stimme nicht kennen.“ 6 Die Leute, denen Jesus dieses Gleichnis erzählte, verstanden nicht, was er damit meinte. 7 Deshalb erklärte er ihnen: „Ich sage euch die Wahrheit: Ich selbst bin die Tür, die zu den Schafen führt. 8 Alle, die sich vor mir als eure Hirten ausgaben, waren Diebe und Räuber. Aber die Schafe haben nicht auf sie gehört. 9 Ich allein bin die Tür. Wer durch mich zu meiner Herde kommt, der wird gerettet werden. Er kann durch diese Tür ein- und ausgehen, und er wird saftig grüne Weiden finden. 10 Der Dieb kommt, um zu stehlen, zu schlachten und zu vernichten. Ich aber bringe Leben – und dies im Überfluss.

    Wer schlachtet (maßt sich an symbolisch durch den Ausschluß zu töten) den heute? Hat Jesus das angeordnet? Siehe nochmals die Anfangsworte von Kap.8

    11 Ich bin der gute Hirte. Ein guter Hirte setzt sein Leben für die Schafe ein. 12 Anders ist es mit einem, dem die Schafe nicht gehören und der nur wegen des Geldes als Hirte arbeitet. Er wird fliehen, wenn der Wolf kommt, und die Schafe sich selbst überlassen. Der Wolf wird über die Schafe herfallen und die Herde auseinander jagen. 13 Einem solchen Mann liegt nichts an den Schafen. 14 Ich aber bin der gute Hirte und kenne meine Schafe, und sie kennen mich; 15 genauso wie mich mein Vater kennt und ich den Vater kenne. Ich gebe mein Leben für die Schafe.

    16 Zu meiner Herde gehören auch Schafe, die jetzt noch in anderen Ställen sind. Auch sie muss ich herführen, und sie werden wie die übrigen meiner Stimme folgen. Dann wird es nur noch eine Herde und einen Hirten geben. 17 Der Vater liebt mich, weil ich mein Leben hingebe, um es neu zu empfangen. 18 Niemand nimmt mir mein Leben, ich gebe es freiwillig. Ich habe die Macht und die Freiheit, es zu geben und zu nehmen. Das ist der Auftrag, den mir mein Vater gegeben hat.“

    19 Da fingen die Juden wieder an, sich über Jesus zu streiten. 20 Die meisten sagten: „Er ist von einem bösen Geist besessen! Er ist wahnsinnig! Weshalb hört ihr ihm überhaupt noch zu?“ 21 Andere aber meinten: „So spricht doch kein Besessener! Kann denn ein böser Geist einen Blinden heilen?“

    ….Wenn du Christus bist, dann sag uns das ganz offen!“ 25 „Ich habe es euch schon gesagt, aber ihr wollt mir ja nicht glauben“, antwortete Jesus. „All das, was ich im Auftrag meines Vaters getan habe, sollte als Beweis genügen. 26 Aber ihr glaubt mir nicht, denn ihr gehört nicht zu meiner Herde. Das habe ich euch bereits gesagt. 27 Meine Schafe erkennen meine Stimme; ich kenne sie, und sie folgen meinem Ruf.

    28 Ihnen gebe ICH* das ewige Leben, und sie werden niemals umkommen. Niemand kann sie aus meiner Hand reißen. 29 Mein Vater hat sie mir gegeben, und er ist stärker als alle anderen Mächte. Deshalb kann sie auch keiner der Hand meines Vaters entreißen.

    31 Wütend griffen da die Juden wieder nach Steinen, um ihn zu töten. 32 Jesus aber sagte: „In Gottes Auftrag habe ich viele gute Taten vollbracht. Für welche wollt ihr mich töten?“ …. Tue ich es aber, dann glaubt doch wenigstens diesen Taten, wenn ihr schon mir nicht glauben wollt! Dann werdet ihr endlich erkennen und glauben, dass der Vater in mir ist und ich im Vater bin!“ … 42 So glaubten dort viele an Jesus.

    Die Frage die damit für dich bleibt:
    Glaubst du an Jesus oder dem trvSk.?

    Glaubst du tatsächlich diesen Worten:

    * „Der Wachtturm“, Jahrgang 1956, Seite 464

    „Es ist heute gebieterische Pflicht, daß jene, die in der neuen Welt der Gerechtigkeit zu leben wünschen, mit der Neuen-Welt-Gesellschaft Schritt halten. Warum? Weil sie nun bald alle ihre Glieder durch die größte aller Drangsale, den Krieg von Harmagedon, sicher hindurchbringen und sie in eine helle neue Welt führen wird….“

    Die sündige, unvollkommene WTG verspricht ihren Anhängern Rettung – oder wer rettet uns nach Joh. 10:28?

    „Der Wachtturm“, 01. August 1956, Seite 477
    „daß wir im Schritt sind mit Gottes Neuer-Welt-Gesellschaft, durch deren Leitung und Führung wir in den letzten Tagen dieser alten Welt nicht nur geistig gut genährt, sondern auch am Leben erhalten werden…“

    Wer erhält DICH am Leben?
    …folglich WEM WIRST DU FOLGEN?

    lg. Matthäus

  • Matthäus
    August 13, 2012

    Zur Frage ob ein (der) trvSk. tatsächlich von Jesus erwählt wurde hier diese Fakten:

    http://www.bruderinfo.de/?p=898&cpage=1#comment-17403

    lg. Matthäus

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    du hast da eine schöne Perlenkette dargelegt. Ich hoffe, dass sie nicht „vor die Schweine“ kommt – vor einen irrelevant denkenden und handelnden Menschen, der seinen mistigen Götzen tuvS vor unseren Heiland stellt, einen Götzen, der im Laufe von 100 Jahren so viel zu Papier brachte wovon 95 % schon wieder Makulatur sind, reif für die Papiermühle. „Servus“ kommt dabei raus im Osten nannte man die Qualtität „Stalins letzter Gruss“

  • Karl
    August 13, 2012

    Lieber Irrelevant,

    dein Username passt zu dir, weil alles was du sagst biblisch überhaupt nicht relevant ist.

    Der angebliche „Sklave“ hat sich selbst die Bibel so zurechtgebogen und du bist drauf reingefallen und wie man sieht ein eingefleischter Götzendiener. Und scheinbar vertraust du dem Höchsten so wenig, dass du nicht selbst um den Geist betest, sondern immer nur glaubst dass er zu ein Paar Herren in Brooklyn spricht. Da sagt die Bibel was anderes.

    Zu deinen Fragen:

    Den Sklaven hat niemand eingesetzt. Wer diese riesige Anmaßung von der LK nicht abkauft, dem fällt auf, dass es ein Gleichnis ist, das sich auf Jesus bezieht, weil der ja über die ganze Habe gesetzt wird und auf den Thron sitzen wird.

    Der Sklave hat keine genaue Erkenntnis, so ziemlich alle Dogmen vom Sklaven sind falsch und fallen bei einer genauen biblischen Durchsicht und Überprüfung durch. Der Sklave missbraucht die Bibel um den PD als einziges Mittel zur Vergebung darzustellen, was für mich einen ziemlich krassen Missbrauch der Bibel darstellt.

    Der Sklave kommt derzeit Dingen nach wie Investitionen bei Hedgefonds, einer ehemaligen 10-jährigen UNO-Mitgliedschaft und Beteiligungen an Waffen- und Tabakindustrie.

    Was wir wollen? Keine Götzendiener mehr sein, die wie du ein Gruppe von Menschen vergöttert und eine Organisation anbetet.
    Du bist ja schon so weit dass du Menschen/der Organisation mehr glaubst als der Bibel. Sonst hättest du die Lügen wie das „hellere Licht“ längst durchschaut oder auch das Gleichnis vom Sklaven.

  • Martin an IR RELEVANT
    August 13, 2012

    Bruder IR RELEVANT!

    Willkommen, lieber Bruder IRRELEVANT, auf der modernen von dir bezeichneten „Korah-Seite“! Ganz offensichtlich bist du ein „alter treuer Kämpfer in der Organisation“ und kannst es nicht fassen, dass es eine solche Seite gibt. Möglicherweise trägst du in der Organisation auch noch Verantwortung, bist ein Ältester, hast schon in vielen Komitees mitgewirkt und möchtest hier einen guten warnenden Zweck erfüllen. Du liebst deine Brüder wirklich. Motiviert durch den Geist des mosaischen Gesetzes lieferst du deshalb gleich die „autoritätsvolle Warnung“ mit, das die hier mitgestaltenden oder die Initiatoren „den heftigen Zorn des Allmächtigen“ zu spüren bekommen könnten.

    Zunächst ein liebevoll gemeinter Hinweis. Weitere folgen später.
    Der Apostel Petrus sagte von Jesus Christus, daß er der größere Moses sei (Apg 3:19-23).

    Zitat aus der WTG-Literatur:
    Zwar richtete sich das lästerliche Reden Korahs, Dathans und Abirams eigentlich gegen Gottes Vertreter Moses, aber bevor Gott die Rebellen und ihre Hausgemeinschaften, die vor ihren Zelten standen, hinrichtete, sagte Moses zu denen, die zuschauten: „Dann werdet ihr bestimmt erkennen, daß diese Männer Jehova gegenüber respektlos gehandelt haben…

    Wir freuen uns dir mitteilen zu dürfen, das sich auf dieser Seite fast ausschließlich nur Personen bewegen, die tiefe Ehrfurcht vor unserem himmlischen Vater Jehova Gott haben und unseren Größeren Mose, unseren Befreier von Sünde und Tod und so manches mehr, unseren Herrn Jesus Christus. Deshalb nehmen wir deine Warnung sehr ernst, beziehen sie jedoch nicht auf diese Seite. Niemand redet lästerlich über Jehova und Jesus und das bleibt unser Hauptbegehren. Im Gegenteil, wir wünschen, dass alle Leser die tiefe Liebe des Herrn erfassen und bemüht sind, ihm immer ähnlicher zu werden. Also freue dich, hier sind keine „Korahs“… wohl aber Kritiker der LK der Organisation und ihrer Strukturen.

    Ganz offensichtlich bist du in deinen „Geistiggesinntsein“ in der mosaischen Zeit geblieben und drohst noch wie zu „Korahs Zeiten“. Aber es sei dir verziehen, wir wurden Jahrzehnte in diesem mosaischen Geist belehrt, zu denken und unsere christlichen Brüder zu behandeln, ob in der Hirtentätigkeit oder den „Rechtsverhandlungen“ , die eigentlich „Heilungsbehandlungen“ genannt werden müssten (was selbst bei schwer kranken Patienten zutreffen würde).Doch das Gesetzt führt uns unsere Unvollkommenheit und Sünde vor Augen. Dabei ist die WTG geblieben. Aber Jeus lehrte uns die väterliche Liebe und Beseitigung von Sünde und Tod und eine Hinführung zur Barmherzigkeit unseres Vaters. Wir beten für dich, dass es dir auf dieser Seite durch tiefgründiges Studium vieler Aufsätze und Kommentare – ich gebe zu, nicht alle- diesen schönen Gedanken erfassen mögest.

    Berücksichtige bitte, dass sich hier viele geschundene Schafe des Herrn auch zu Wort melden, die durch unkontrollierte Verfahrensweise, angeordnet durch die WTG an die Ältesten, geschlagen und geschunden wurden. Das sind liebe Menschen, von denen die WTG nichts mehr wissen will. Die kann keine Probleme oder Problempersonen gebrauchen, wobei sicherlich nicht alles Problempersonen sind. Möge sich niemand betroffen fühlen. Ich beschreibe nur die Sicht der WTG-Administration. Diese Seite ist entstanden aus tiefer Sorge um den gegenwärtigen Verlauf in der Organisation. In diesem Licht betrachte bitte die folgenden aufrichtig gemeinten Kommentare.
    Empfange Grüße
    Martin

  • Eddi
    August 13, 2012

    Lieber Martin,

    Problempersonen – nie hat Jesus einen solchen Gedanken geäußert. Im Gegenteil: Wann immer es ihm möglich war, heilte er. Oft buchstäblich, aber auch der Trost war ihm sehr wichtig. Petrus wäre nie Petrus (bedeutet: der Fels) geworden, wenn unser Herr Jesus ihn nicht immer wieder ermuntert und gefordert hätte. Jesus hat auch nie von allen das gleiche Maß an Glauben verlangt, er nahm auf einen Nikodemus genauso Rücksicht wie auf seinen Apostel, den er besonders liebte, auf die Frau, die seine Füße salbte, wie auf den Sklaven des Hohenpriesters bei seiner Verhaftung.

    Man mag das als Schwäche auslegen, aber mit dieser „Schwäche“ hat Christus die Welt überwunden und den höchsten Rang im Universum von Jehovah bekommen. Ist das nicht eine lohnenswerte „Schwäche“? Mögen wir sie alle zur Verherrlichung Gottes pflegen.

    Ganz liebe Grüße
    Eddi

  • Joshua
    August 13, 2012

    Lieber Bruder Martin,

    vielen Dank für deinen liebevollen Kommentar, der mich daran erinnert hat Angriffe nicht mit Gleichem zu verhalten.

    Gerne würde ich privat mit dir Kontakt aufnehmen um dich zu einen privaten Treffen im Oktober einzuladen das im Rhein-Main Gebiet stattfinden wird. Email: Joshuagross68@yahoo.de

    LG
    Joshua

  • Eddi
    August 13, 2012

    Guten Tag Irrelevant,

    sei willkommen auf Bruderinfo und hab herzlichen Dank für deinen Beitrag. Es freut mich immer, wenn ich etwas lesen darf, zu dem ich anschließend aufrichtig meinem himmlischen Vater danken kann, mich zu führen, zu lehren, mein Ausharren zu stärken und meine Freude, biblische Dinge zu erforschen. Dazu zählt auch ohne Frage dein Beitrag.

    Du hast einige ernste Fragen aufgeworfen und so es dein ernsthaftes Interesse ist, biblische Erkenntnis aufzunehmen mag mir der Geist Gottes beistehen, diese Antwort in Liebe und Geduld geben zu können. Bitte beachte und bedenke, dass Kommentare auf Bruderinfo lediglich die Auffassung des Kommentargebers wiedergeben, so auch mein Beitrag und sich daraus oft ein reger Austausch biblischer Gedanken ergibt, die anhand der Schriften geprüft werden.

    Zunächst bemerkst du – völlig richtig – dass der Ton nicht positiv und schon gar nicht bejahend in Bezug auf den „treuen und verständigen Sklaven“ ist.

    Lass uns dies bitte untersuchen: Offenbar gehst du davon aus, dass die Leitung der Zeugen Jehovas heute – die Leitende Körperschaft – dem treuen und verständigen Sklaven der Bibel aus Matth. 24 entspricht. Das haben hier 99% aller Leser und Schreiber auch mal geglaubt – bis sie wie von dir beschrieben „probiblisch“ dachten und handelten und die Schriften prüften. Nun, wenn du die neuesten Artikel liest, wirst du auf Verweise stoßen, die den Part betreffend des Sklaven genau erklären.

    Der einzige und echte „treue und verständige Sklave“, derjenige, der in Matth. 24:45-47 beschrieben ist, ist Jesus selbst (lies bitte Philipper 2:7-10) und deshalb kann man berechtigt sagen, dass alle Mitwirkenden von Bruderinfo probiblisch und bejahend bezüglich dieses Sklaven sind, mehr als es eine Organisation der Zeugen Jehovas heute weltweit ist.

    Zu deiner 1. Frage, wer den Sklaven eingesetzt hat? Denjenigen, der sich heute so nennt, also die Fälschung, niemand. Den echten treuen Sklaven habe ich oben beschrieben.

    Zu Frage 2: Von wem hat er die genaue Erkenntnis? Der echte Sklave hat seine Erkenntnis vom Allmächtigen selbst, an dessen Busenplatz er war, lange bevor die Erde gegründet wurde. Der falsche Sklave hat keine genaue Erkenntnis, sonst bräuchte er nicht einen Wechselschalter fürs Licht seiner scheinbaren Erkenntnis, denn Gott führt niemanden – erst recht nicht seine Kinder – in die Irre.

    Zur 3. Frage, welcher Aufgabe der Sklave nachkommt: Der Echte hat die Aufgabe, die Schafe des Herrn zu weiden, ihm ist als einzigstem Wesen im Universum vollständig das Gericht Gottes übertragen worden (auch wenn er sich diese Aufgabe teilen wird, ohne ihn geht gar nichts) und er wird nach den 1000 Jahren seinem Vater alles in den Himmeln und auf der Erde als vollkommen gemacht übergeben.
    Der Falsche kommt seiner Aufgabe nicht nach und schon gar nicht getreu und zeitgemäß, sein „Harmagedon“ verbreitet er selbst, das von Gott genannte Gericht ist mehrfach nicht eingetroffen und statt Liebe verbreitet er Angst um Kadavergehorsam zu bekommen.

    Frage 4, ob sich Bruderinfo mal Fragen gestellt hat? Viele – und ich bin für die Fragen und Antworten sehr dankbar, denn ich bin die Lernende der Lernenden, diejenige, die mit den Brosamen zufrieden ist, die vom Tisch meines Herrn fallen, da ich durch meine Erlebnisse in der Organisation der Zeugen Jehovas noch kaum fähig bin, feste Speise zu mir zu nehmen. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an all die lieben Brüder und Schwestern hier, die unermüdlich aus der Kraft des Heiligen Geistes schöpfen um uns in biblischer Erkenntnis weiter zu bringen.

    Frage 5: Die wichtigste – und vielen Dank, dass du sie gestellt hast: Ich gehe davon aus, dass jeder echte Christ alles daran setzt, durch die unverdiente Güte Gottes, die in Christus Jesus ist, gerettet zu werden. Möchtest du das auch, oder lieber eine Gemeinde für heilig erklären, die nicht diesem Zweck entsprechend lebt?

    Das war nämlich die Rede von Korah, Dathan und Abiram samt ihren Helfern. Moses war längst nicht nur ein menschlicher Führer, so wie die Leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas dies darstellt. In 2. Mose 23:20,21 lesen wir (NWÜ):

    „20 Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, um dich auf dem Weg zu bewahren und dich an den Ort zu bringen, den ich bereitet habe. 21 Nimm dich in acht seinetwegen, und gehorche seiner Stimme. Benimm dich nicht rebellisch gegen ihn, denn er wird eure Übertretung nicht verzeihen; denn mein Name ist in ihm.“

    Die Gute Nachricht Bibel gibt den Text wie folgt wieder:
    „20 Der Herr sagte: »Ich verspreche euch, ich werde einen Engel vor euch hersenden, der euch unterwegs beschützt und euch sicher in das Land bringt, das ich für euch bestimmt habe.
    21 Haltet euch genau an seine Weisungen! Wenn ihr euch gegen ihn auflehnt, wird er euch das nicht vergeben, denn in seiner Person bin ich selbst mitten unter euch.“

    Wir wissen, dass Moses von Gott selbst befugt war, Wunder zu wirken. Und dass Moses nicht zögerte, Gott anzurufen, wenn Widerstand entstand. Wenn wir die Geschichte mit Korah und Co aufmerksam weiter verfolgen, lesen wir auch, dass Moses bei seinem Aufruf, von den Zelten dieser Männer zu weichen, anfügte, dass das kommende Urteil ein Zeichen sei, dass er von Gott gesandt worden ist.

    4. Mose 16:28,29 (NWÜ)“28 Dann sagte Moses: „Hieran werdet ihr erkennen, daß Jehova mich gesandt hat, alle diese Taten zu tun, daß es nicht aus meinem eigenen Herzen ist: 29 Werden diese Leute gemäß dem Tod aller Menschen sterben und wird Strafe gemäß der Strafe aller Menschen über sie gebracht werden, dann hat Jehova mich nicht gesandt.“

    Das Problem Korah´s und seiner Kollegen war das Gleiche wie das der heutigen Leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas: Es war ihnen nicht genug, ihren Brüdern und Schwestern zu dienen, indem sie als Leviten in der Stiftshütte Dienst tun konnten, sie versuchten, den von Gott selbst eingesetzten Hohenriester zu ersetzen. Biblisch liest sich das in 4. Mose 16:8-11 (NWÜ) so:

    „8 Und Moses sagte weiter zu Kọrah: „Hört bitte zu, ihr Söhne Lẹvis. 9 Ist es etwas so Geringes für euch, daß euch der Gott Israels aus der Gemeinde Israel ausgesondert hat, um euch für sich darzustellen, damit ihr den Dienst der Stiftshütte Jehovas verrichtet und vor der Gemeinde steht, um ihnen zu dienen, 10 und daß er dich und alle deine Brüder, die Söhne Lẹvis, mit dir nahen lassen sollte? So müßt ihr auch danach trachten, das Priesteramt zu bekommen? 11 Aus diesem Grund seid ihr, du und deine ganze Gemeinde, die sich versammelt, gegen Jehova. Was Aaron betrifft, was ist er, daß ihr gegen ihn murren solltet?““

    Im Wachtturm vom 15. Mai 2012, S. 25, Abs. 11 lesen wir: „Jehova hat seine Anbeter dem treuen und verständigen Sklaven anvertraut.“ Und damit war nicht Christus gemeint, was der Wahrheit entsprochen hätte, sondern eine menschliche, selbst ernannte Elite.

    Unser himmlischer Vater hat den von IHM eingesetzten Hohenpriester ein für allemal deutlich, für die ganze Welt sichtbar, eingesetzt. Nur der für Jesus Christus stehende „Stab“ grünt und sproßt. Er allein vereinigt Macht (Moses=Kämpfer, Herrscher) und Hoherpriestertum (Aaron=der Erleuchtete) in sich.

    Das was Gott den Priestern zum Verrichten des Dienstes zur Verfügung gestellt hatte und was von diesen zu eigenen Zwecken missbraucht worden war- in dem Fall die Feuerbecken – verlor nicht seine eigentliche Bedeutung – seine Heiligkeit – sondern wurde dem Altar Gottes zur Verfügung gestellt. Und so bin auch ich heute voller Hoffnung und Trost, dass das – auch missbrauchte – Wort Gottes zu eigenen Zwecken nicht ungenutzt bleibt.

    Jes. 55:8-11 (NWÜ): „8 „Denn eure Gedanken sind nicht meine Gedanken, noch sind meine Wege eure Wege“ ist der Ausspruch Jehovas. 9 „Denn wie die Himmel höher sind als die Erde, so sind meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken. 10 Denn so, wie der strömende Regen und der Schnee von den Himmeln herabkommt und nicht an jenen Ort zurückkehrt, es sei denn, er habe tatsächlich die Erde satt getränkt und sie [Ertrag] hervorbringen und sprossen lassen und dem Sämann tatsächlich Samen gegeben und Brot dem Essenden, 11 so wird sich mein Wort erweisen, das aus meinem Mund hervorgeht. Es wird nicht ergebnislos zu mir zurückkehren, sondern es wird gewiß das tun, woran ich Gefallen gehabt habe, und es wird bestimmt Erfolg haben in dem, wozu ich es gesandt habe.“

    Und wenn das jetzt ganz viele Kröten waren, die es zu schlucken galt, dann bedenke bitte, Froschschenkel sind leicht verdaulich und zart.

    Ich wünsche dir die Freiheit eines Kindes Gottes zum Nachdenken.
    Eddi

  • Eddi
    August 13, 2012

    Lieber Bruder RF,
    liebe Leser,

    ein sehr interessant geschriebener Artikel. Merken könnte ich mir derzeit gar nichts davon, die Gegenüberstellungen fand ich aber sehr nachvollziehbar.

    Dennoch hat mich beim Lesen das ungute Gefühl beschlichen, dass wir jetzt Endzeitprophezeiungen durch die Hintertür machen, wobei es mir so was von egal ist, ob das Ganze ein Jahr früher oder später losgeht. Es ist mir bewusst, dass unser Gott eifrig durch Christus seine Schafe in die Freiheit führt, auf seine „rechte Seite“. Und wir werden über seine Art der Großzügigkeit sicher verwundert, vielleicht manchmal beschämt sein. Obwohl ich zurzeit meine ganz persönliche große Drangsal habe und es viel Tribut kostet, vertraue ich auf die alles erlösende Verheißung, die für unseren Herrn so wichtig war, dass er es nicht beim Hoffen beließ, sondern explizit aufforderte, es aufzuschreiben, weil es die Wahrheit ist:

    Offenbarung 21:3-5:
    3 Eine gewaltige Stimme hörte ich vom Thron her rufen: „Hier wird Gott mitten unter den Menschen sein! Er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein. Ja, von nun an wird Gott selbst in ihrer Mitte leben.
    4 Er wird alle ihre Tränen trocknen, und der Tod wird keine Macht mehr haben. Leid, Klage und Schmerzen wird es nie wieder geben; denn was einmal war, ist für immer vorbei.“
    5 Der auf dem Thron saß, sagte: „Sieh, ich schaffe alles neu!“ Und mich forderte er auf: „Schreib auf, was ich dir sage, alles ist zuverlässig und wahr.“

    Beim Lesen dieses Textes empfinde ich mit Dietrich Bonhoeffer:
    Von guten Mächten wunderbar geborgen,
    erwarten wir getrost, was kommen mag.
    Gott ist mit uns am Abend und am Morgen
    und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

    Ja, an JEDEM neuen Tag!
    Eddi

  • Michael2
    August 13, 2012

    Hallo Bruder R.F.

    auch von mir ein Lob für diese gute Ausarbeitung.
    Diese Jahreszahlen sind zwar nicht so meiun Ding, aber da die Organisation ja gerne mit Zahlen und Daten argumentiert sicherlic eine Hilfe gewisse Behauptungen zu prüfen.
    Nochmal Danke.

    liebe Grüße
    Michael 2

    PS.an Anna und Ulrike P.
    Ich vermisse Eure Kommentare. Seid ihr krank oder im Urlaub? Wenn ja alles Gute.

  • Eddi
    August 13, 2012

    Das habe ich mich auch schon ernstlich gefragt.
    Danke, dass du das angesprochen hast.

    Liebe Grüße
    Eddi

  • Wolseley
    August 13, 2012

    Mein Lieber Bruder Die Bibel !
    Deswegen saß ich schon vor dem Komitee, aber ich habe sie an der Nase herumgeführt, habe einige Bibelübersetzungen mitgenommen und habe denen gezeigt, das nur in der NWÜ das Wort [In] steht, dann habe ich aufgedreht und sagte „Bedenke do mal“ Der Sklave ist so gewissenhaft und will sich genau an der Urschrift halten, denn er muß ja vor dem Christus Rechenschaft ablegen und darum hat der Slkave in der NWÜ den Urtext eingefügt. Das wollten die Hirten hören, da konnte ich den Kopf aus der Schlinge ziehen. Noch mal schwein gehabt.

    Um den Fall Jerusalems an hand de Bibel zu beweisen, brauchen wir nur (2)Zwei Todesdaten und (2) Zwei Bibestellen – Jeremia 25:1 da steht Das Wort, das an Jeremia erging über das ganze Volk von Judaim Vierten Jahr Jojakims, des Sohnes Josias des Königs von Juda, das ist das erste Jahr Nebukadnezars desKönigs von Babylon.
    Wir brauchen nur herausfinden, wann starb Josia ? Er starb im Jahre 609 VuZ, im Vierten Jahr Jojalims, kommen wir auf das Jahr 605 VuZ, dann ist Nebukadnezar im Jahr 605 VuZ König geworden, denn in diesen Jahr starb der Vater Nebupolassar von Babylon und Nebukadnezar „König von Babylon. Im Jahre 607 VuZ, wie die WT Gesllschaft sagt, hat er Jerusalem den Erdboden gleichgemacht, damals war Nebukadnezar noch Kronprinz und kämpfte in Ägypten gegen Pharao Necho.

    Jetzt zur anderen Bibelstelle. Jer. 52:12-14 da steht 12 Und im fünften Monat, am zehnten Tag des Monats, das heist [im] neunzehnten Jahr König Nebukadnezars des Königs von Babylon rückte Nebusadaran der oberste der Leibwache der vor dem König von Babylon stand in Jerusalem ein 13 und er ging daran, das Haus Jehovas und das Haus des Königs und alle Häuser Jerusalems zu Verbrennen und jedes große Haus verbrannte mit Feuer 14 Und alle Streikräfte der Chaläer, die bei dem Obersten der Leibwache waren, rissen die Mauern Jerusalems nieder.

    Das war im „NEUNZEHNTEN“ Jahr des Königs Nebukadnezars, wenn man von 605 VuZ Neunzehn Jahre zurück zählt, kommen wir auf 586 VuT oder 587 VuZ.

    Ich bin ja gespannt,was die WT Gesellschaft uns im Jahre 2014 eine vom Pferd erzählen will, oder, da der Druck so groß wird, lassen sie das Jahr 1914 fallen, aber dann verlieren sie entgültig das Gesicht und eine menge Zahlendes Fußvolk wird der WT Gesellschaft den Rücken kehren, weil sie über 100 Jahre auf’s gröbste ANGELOGEN!!!!!!!!! wurden. Sie haben ja jetzt schon Geldschwirigkeiten, wenn sie ja wegen’s Geldmangel fiele Missionarsheime schließen musten.

    Lieber Die Bibel ! Du bist mir Sympatisch, frei heraus, so wie es sich gehört.

    Weiter so mit dem Mut und die korraje, wenn man Jehova im Rücken als schutz hat.

    Dein Br. Wolseley

  • Martin
    August 13, 2012

    Lieber Bruder Wolsely,
    welche Missionarsheime mußten denn aus Geldmangel geschlossen werden? Das höre ich zum ersten Mal.
    Im übrigen finde ich Deinen Kommentar sehr ermutigend. Auch dein Auftritt vor einem Rechtskomitee. Die Rechtskommitees der WTG- Versammlungen „haben schon Probleme…“ Es ist nicht zu fassen, mit welcher Intensität denkende Schafe des Herrn traktiert werden. Vielen Dank für Deine offene Darstellung.
    Liebe Grüße Martin

  • Hans
    August 13, 2012

    Hi Martin,

    das mit den Missionarsheimen würde mich auch interessieren. Habe ich auch aber auch noch nicht gehört. Eher von der Zusammenlegung von Bethelheimen bzw. Zweigbüros.

    LG
    Hans

  • Edelmuth
    August 13, 2012

    >> ….da der Druck so groß wird, lassen sie das Jahr 1914 fallen,…<<

    Nein Wolseley!

    1914 werden sie nie aufgeben, denn 3 ½ Zeiten nach 1914, also im Jahre 1918 wurde der Sklave erkannt, als er im Gefängnis saß und der Herr ihn so tuend fand. Wäre 1914 als Machtantritt des Königs Jesus durch den Sklaven auf der Erde unwahr, wäre auch die Berufung des Sklaven unwahr. Damit würde er sich selber seines Amtes entheben, und das kann man ihm nun wirklich nicht zumuten. Du kannst es drehen und wenden wie du willst, 1914 bleib, damit auch der Sklave bleibt.

    Ede

  • Hans
    August 13, 2012

    Hi Ede,

    das glaube ich auch. Bzgl. 1914 ist der point of no return erreicht. Schon die Änderung der Erklärung zur „Generation“ hat für soviel Wirbel gesorgt, nicht auszudenken, was für eine Erschütterung das Fallenlassen von 1914 darstellen würde.

    LG
    Hans

  • Jade
    August 13, 2012

    Wenn das Jahr 1914 tatsächlich fallen sollte, dann wird das die allermeisten Z.J. nicht besonders beunruhigen. Vor allem nicht die jüngere Generation, die das gar nicht interressiert. Sie sind ja ind der „Wahrheit“. Mir hat vor ein paar Tagen eine junge Zeugin gesagt: Wenn der t.u.v.S. etwas sagt, dann hinterfrage ich das nicht und denke nicht darüber nach.
    Ich war ziemlich erschüttert, so krass hat mir noch niemand gesagt. Es ist Götzendienst und sie merken es nicht.

  • Edelmuth
    August 13, 2012

    Vor mehr als 70 Jahren hat Göbbels nach einer Ansprache rhetorisch gefragt: „Wollt ihr den totalen Krieg?“ 38 Millionen Deutsche haben fanatisch „Ja“ geschrien. Sie haben bekommen, was sie wollten. Sie wussten nicht was sie taten, denn sie waren alle manipuliert.

    (Epheser 6:11-12) . . .Legt die vollständige Waffenrüstung Gottes an, damit ihr gegen die Machenschaften des Teufels standhalten könnt; 12 denn unser Ringen geht nicht gegen Blut und Fleisch, sondern gegen die Regierungen, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die bösen Geistermächte in den himmlischen Örtern.

    Ede

  • Dennis
    August 13, 2012

    Hallo Ede,

    nur zur Korrektur: in der berühmten Sportpalast-Rede 1943 hat Göbbels die Frage in den Saal gerichtet ob der „totale Krieg“ gewollt sei, nicht aber an alle Deutschen. Die Anwesenden an diesem Abend haben lauthals „Sieg Heil“ gerufen. Die Mehrheit der Deutschen damals war voller Angst und Abneigung gegen einen noch umfassenderen Krieg. Aber die Propaganda der NSDAP war einfach zu perfekt und viel zu viele haben die Lügenpropaganda und die Manipulation nicht durchschaut.

    Die Göbbels-Rede am Stück anzuhören ist für einen „normalen“ Menschen fast nicht auszuhalten (auf youtube abrufbar). Aber man erkennt was erreicht wird durch geschliffene, begeisternde Rhetorik und scheinbar logische Argumentation. Die Massen zu beeinflussen und zu lenken ist leider auch heute noch viel zu einfach.

    LG
    Dennis

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    so ein Goebbels Imitat war Konrad Franke, der zu seinen besten Zeiten in der Bez Kongress Schlussansprache diese bis zu 1 Stunde verlängert hat.
    Eine ARbeitskollegin, die damals mal den Sonntag mitkam stellte fest: Der ist ja wie Goebbels.
    Und hernach hat sie nie wieder was von der „Wahrheit“ hören wollen

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    wer seine vor Gott gegebene Verantwortung auf andere Menschen überträgt, handelt merh als grob fahrlässig, eigentlich gewissenlos und darf sich nicht wundern, wenn er hinterher die REchnung erhält.
    ERinnnern wir uns an die Nürnberger Prozesse, schauen wir zum ICC nach Den Haag, wo Kriegsverbrecher und deren ERfüllungsgehilfen vorgeführt werden.
    Mit der Aussage: Das wurde mir so befohlen – damit kommt keiner ungestraft davon.
    Und da 1914 inzwischen ein Jahrhundert-Irrtum ist, so ist es auch 1918, wo der Herr angeblich seinen Sklaven „Wohl tuend“ vorgefunden hat. Da saßen die Direktoren im Knast. Und damit das bald endet erlag man der Herausforderung und betete öffentlich it den Kirchen Christi Nordamerikas, das die Mittelmächte – Das Deutsche Reich, Österreich-Ungarn und das Osmanische Reich den WEltkrieg verlieren.
    Damit liegt auf der Hand, dass der „Sklave“ wohl weniger „!wohl tuend“ vorgefunden wurde. Ganz abgesehen von den Lehren, die damals kursierten – Pyramidenlehre – Aussagen, die heute im „Giftschrank“ stehen, falls ein Kö-Saal in der Bibliothek die alten Schwarten von Russell und Rutherford ( Schriftstudien Band 7: Das vollendete Geheimnis) noch stehen hat.
    Ja die Zeugen sind seit 100 Jahren „in der Wahrheit“ – eher eine Chimäre, die sich Zeit und Umständen anpaßt und einer ständigen Metamorphose unterliegt – uas der Raupe ne Puppe, aus der Puppe ne Motte. totale Veränderungen in der Lehre.
    Und der kleine Zeuge MUSS alles glauben – oder er wird praktischer Weise exkommuniziert, damit die Lüge weiterhin ungestraft grassieren kann.
    Das „geistige Paradies“ – ein Konzentrationslager oder Gulag . nur für solche, die ihr Denken und ihre Gewissen aufgegeben haben und wie die Junkies das Kokain – so die Doktrin des Sklaven konsumieren. OH weh, wenn die alle mal auf Entzug kommen.

  • Rico
    August 13, 2012

    Hallo Frank&Frei,

    Du schriebst, ich zitire:

    Das “geistige Paradies” – ein Konzentrationslager oder Gulag . nur für solche, die ihr Denken und ihre Gewissen aufgegeben haben und wie die Junkies das Kokain – so die Doktrin des Sklaven konsumieren. OH weh, wenn die alle mal auf Entzug kommen.

    Der Entzug wird spätestens bei der Vernichtung Groß Babylons geschehen da ja wohl niemand hier bei BI bestreiten wird, das die WTG ein Teil von Groß Babylon ist! Ich persönlich finde das Jahr 537 v.u.Z. nicht so spannend wie das Jahr 70 n.u.Z. da in diesem Jahr das jüdische System zusammen fiel und der Tempel vernichtet wurde und bis auf den heutigen Tag nicht wieder aufgebaut wurde!

    Ich hätte nochmal eine Frage an die Redaktion von BI! Gibt es bei BI ein Abhandlung über Nehpelims? Das würde mich mal interessieren da ich mich gerade mit diesem Thema beschäftige! Danke in voraus!

    Ich möchte noch allen eine schöne Woche wünschen!

    Lg Rico

  • Edelmuth
    August 13, 2012

    Hallo Rico

    Über die Nephelims erfährst du etwas im Buch Henoch unter

    …..gutenberg.org/etext/4013

    Dort klickst du „UTF-8 Textdatei“ an und scrollst bis zum deutschen Text herunter. Das Buch Henoch ist nicht inspiriert und sehr fragwürdig. Aber es gibt auf bestimmte Fragen interessante Antworten.

    Ede

  • Rico
    August 13, 2012

    Danke für deinen Tipp!

    Lg Rico

  • Eddi
    August 13, 2012

    Guten Abend Ede,

    mehr als in der Bibel steht zu den Nephilim bietet das „Buch Henoch“ auch nicht wirklich an. Du schreibst, es sei höchst umstritten und ich erkannte, es ist höchst satanisch. Allein die Aussagen über die 6(!) Erzengel. Die Warnung vor diesem Buch kann gar nicht deutlich genug gemacht werden. Satan war Pate dieses Buches und wie immer nennt er ein paar bekannte biblische Fakten um sie mit Scheinheiligkeit aufzufüllen und Lügen zu ergänzen.
    Wann immer dieses Buch als Abklatsch eines Bibelbuches erschienen ist, egal, es hat seine absolute Berechtigung, dass es kein Teil der heiligen inspirierten Schriften ist.

    Ich kann nur raten: Finger weg von diesem Buch, bitte nicht durch Neugier verleiten lassen.

    Gute Nacht
    Eddi

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    danke fürs Feedback rico. mail mir mal: ostfalen@gmail.com
    habe Info für dich

  • Rico
    August 13, 2012

    Hallo Frank,

    kein Problem hab ich doch gern gemacht! Ja ich werde dir mal schreiben danke für deiner E-Mail Adresse!

    Lg Rico

  • Hans
    August 13, 2012

    Hi Jade,

    mag sein, dass die Änderungswilligkeit bei solchen, die noch nicht so lange dabei sind, größer ist. Man hört, dass eher Brüder, die schon Jahrzehnte dabei sind, Probleme mit der „Generation“ hatten.

    Trotzdem denke ich, dass aus Sicht der LK das Risiko von Kollateralschäden bei einer Änderung von 1914 wesentlich größer ist, als alles einfach beim alten zu belassen.

    Außerdem müsste man es begründen. Die Begründung aber würde zwangsläufig erkennen lassen, dass schon sehr lange Zeit die Fakten verfügbar waren. Das spräche doch sehr gegen die LK.

    Im Zweifelsfall alles beim alten zu belassen, ist scheinbar auch eine Handlungsmaxime der LK. Bei Ray Franz liest man von in die LK eingebrachten sachlichen Argumenten für Änderungen der Lehrmeinung. Diese wurden aber üblicherweise „ausgesessen“ oder schlichtweg ignoriert. 607 ist nur ein Punkt davon.

    Ich muss zugeben, ich dachte früher so: Egal, ob 1914 stimmt oder nicht, „es“ (also das Lebenskonzept nach WTG) ist trotzdem richtig, auch wenn nicht alle Erkenntnis zu 100% richtig ist.

    Ich glaube zwar immer noch, dass eine 100% richtige Erkenntnis nicht notwendig und im Augenblick auch gar nicht möglich ist, aber der Umgang der WTG mit harten Fakten bzgl. falscher Lehrmeinungen ist etwas, worüber jeder nachdenken und seine eigene Reaktion reflektieren sollte.

    LG
    Hans

  • Eddi
    August 13, 2012

    Lieber Hans,
    lieber Jade,

    natürlich weiß die LK, dass 1914 nicht zu halten ist. Aber genau deshalb möchte sie jeden Aufruhr darum vermeiden und ist dazu übergegangen, dem normal sterblich Gläubigen klar zumachen, egal was wann wo kommt, es kommt nicht auf eine Jahreszahl an, sondern darauf, dass die Organisation immer recht hat. Und die Jahreszahl stimmt ganz gewiss, nur wir verstehen es noch nicht so ganz, da muss das Licht noch etwas heller werden.

    Das erinnert mich an die amerikanische Methode, jungen Menschen die Angst vor dem Krieg zu nehmen. Da wurden sie vor War-Games gesetzt, das Gewissen gewöhnt sich an den Akt des Tötens. Und ergänzend liefen zahlreiche Filme und Serien wie „Ein Engel auf Erden“ etc. die Millionen Menschen erreichten, harmlos erscheinende, teils sehr rührende Geschichten. Sie suggerieren dem Zuschauer, dass das Leben mit dem Tod nicht zu Ende ist. Damit erhöht man die mentale Bereitschaft zum Kriegsdienst, aber auch die Bereitschaft der Angehörigen, den Krieg zu unterstützen, indem ihre Angehörigen als Helden verehrt werden. So irre ist das System, aber es funktioniert.

    Und ganz genauso funktioniert die WTG. Alle Freunde sind drin, es sind die Helden, die für Gottes Namen leiden, die sich stets gegen eine riesige Gegnerschaft zu verteidigen haben, bei der nur das Festhalten am Rettungsring Organisation die Gewähr des Überlebens bietet. Jede kritische Frage ist ein Symbol geistiger Schwäche, eine Herausforderung an die selbstlosen, bescheidenen, stets zum Verzicht des eigenen Familienlebens bereiten Ältesten, damit die Herde rein bleibt…..Und natürlich würde man alle andern gern standrechtlich erschießen wollen – aber nur nach außen hin, denn würde das geschehen, hätten sie ja keine Feinde mehr und das eigene Völkchen würde mehr auf das Tun der eigenen Führer schauen. Solange es Feinde gibt, kann man von der eigenen Verantwortung ablenken.

    Für einen freien Christen, der seine Verantwortung und Verantwortlichkeit Jehovah und dem Christus gegenüber wahrnehmen möchte, kann das Ziel in diesem Chaos nur sein, Trost spenden, Hoffnung nähren, einander erbauen. Die Fehler deutlich benennen, denn sie werden von Vielen so erkannt und diese dürfen auch wissen, dass es nicht verkehrt ist, darüber zu reden, doch sollten wir vornehmlich daran wachsen, indem wir uns unserer christlichen Freiheit erfreuen.

    Unser himmlischer Vater hat uns versprochen, sein Wort auszusenden und zu ihm zurück kehrt, nachdem es sich erfüllt hat, nicht bei einer LK oder sonstwas hängen bleibt.
    Eddi

  • Jade
    August 13, 2012

    Dass die ältere Generation eher Schwierigkeiten mit der Generationsfrage hat als die Jüngeren ist verständlich. Denn haben wir nicht alle geglaubt, in diesem System nicht mehr alt werden zu müssen, und sogar, dass wir nicht sterben werden?
    Wenn die Alten nicht mehr da sind, werden die Jungen wahrscheinlich keinen Gedanken mehr an „diese Generation“ oder an 1914 verschwenden.
    Von dem 1975-Desaster wissen sie ja auch so gut wie nichts.Es interessiert sie auch nicht besonders. Das habe ich oft genug erlebt. Und wenn mas das Gespräch darauf bringt, weil man es live miterlebt hat, dann werden darüber noch Witzchen gemacht, oder einfach abgewinkt.
    Aber ganz ehrlich, ging es uns nicht jahrelang ebenso mit 1925?
    „Millionen jetzt Lebender werden nie sterben“
    Das war genauso eine Lüge, und uns hat es wenig interessiert.Wir waren ja trotzdem in der „Wahrheit“

    Ich glaube dass die WTG-Organisation fast alles machen kann, die Schafe werden es schlucken. Es ist ja auch soo bequem, nicht nachdenken zu müssen, und die Verantwortung für sich und die Familie an den „Sklaven“ abzugeben!
    Es ist ein Selbstläufer geworden, der nicht aufzuhalten ist. Es sei denn von Gott oder Jesus Christus.

    Mich macht das alles so zornig und traurig.

  • Neoveritas
    August 13, 2012

    Liebe Jade,

    auch ich habe 1975 bewußt erlebt. Allerding nicht mit diesen großen Erwartungen. Auch meine Eltern waren eher nüchtern, was dieses Datum angeht. Die Ideotie hast Du gut beschrieben. Die Generation die 1975 erlebt hat stirbt aus. Die Erinnerung daran verblaßt. Auch ich habe immer noch die Hoffnung, in diesem System nicht mehr sterben zu müssen. Und ich denke, dieses Gefühl sollte man sich nicht nehmen lassen. Wir kennen weder Tag noch Stunde. Wer kann sich noch an den Blödsinn erinnern, den Judge Rutherford zum Jahr 1925 geschriebn hat? Deshalb ist Aufklärung so wichtig! Besonders wir „1975er“ sollten uns als Mahner verstehen, für all diejenigen, für die 1975 nur ein Schatten ist. Bedauerlicherweise werden bei uns nur noch obrichkeitshörige Jugendliche herangezogen, die jede Kritikfähigkeit verloren haben. Da dreht sich auch mir der Magen um.

    Wünsche Dir einen schönen Abend.

    Neoveritas

  • Wolseley
    August 13, 2012

    Lieber Ede !
    Wenn Br. oder Schw. so etwas behaupten, sage ich nur, hast Du gesehen, was in dem Unsichtbaren bereich passiert ist ? Ich nicht ! Hat der Christus 1918 den Auftrag gegeben, das der Sklave eingesetzt werde ? Denk daran, in Luk 12: 41,42 da heißt es, 41, Petrus frahte>>, bezieht sich der vergleich mit dem Hauherrn auf alle, oder nur auf uns Apostel<> Wer ist denn wohl der treue und kluge Verwalter, dem sein Herr den Auftrag geben wird, die Dienerschaft zu beaufsichtigen und jeden pünktlich die Tagesration auszuteilen? Jesus sagte, das er wiederkommen wird, aber wann, das entscheidet Jehova. Schlag mal nach in Apg. 1: 7, da sagte Jesus, >Er sprach zu ihnen: Es ist nicht eure Sache, über die Zeiten oder Zeitabschnitte Kenntnis zu erlangen, die der Vater in seine eigene Rechstgewalt gesetzt hat. Jehova hat einen Zeitplan aufgestellt und an den hält er sich. Wann Jesus über die Erde als König eingesetzt wird, wissen wir nicht, und daher müssen wir sehr vorsichtig sein, um nicht in große Spekulation zu geraten. Der Apostel Pulus wurde von dem Christus persönlich belehrt, die Briefe des Paulus geben fiel aufschluss, das Jesus mit dem Apostel Paulus ein regen Gedankenaustausch hatte. In Apg. 3: 20, 21 und er den für euch bestimmten Christus sende, Jesus 21 den allerdings der Himmel bei sich behalten muß bis zu den Zeiten der Wiederherstellung aller Dinge von denen Gott durch den Mund seiner heiligen Propheten der alten Zeit geredet hat. Aus diesen Worten geht hervor, das Jesus wiederkommen wird, und dann setzt er den Sklaven oder den Verwalter ein, wann das geschehen wird, das weis nur Jehova, wann das in seinem Zeitplan auftritt, auf jeden fall, lässt sich Jehova nicht in seine Karten schauen.

    Lieber Edi !

    Wir müssen achtsam sein auf das was uns von einer Organisation vorgesetzt bekommen, das sind alles Menschengedanken. Dann müssen wir sehr vorsichtig sein, der Teufel will ja alles was mit der Anbetung Jehovas zu tun hat boikotieren und madisch machen, sein wir auf der Hut, wenn wir etwas wissen wollen, bitten wir Jehova, das er durch den Christus den heiligen Geist geben möge, danit wir das Wort Jehovas verstehen.

    1 Joh. 2: 24-27 >24 Was euch betrifft, so möge das, was ihr von Anfang an gehört habt, in euch bleiben. Wenn das, was ihr von Anfang an gehört habt, in euch bleibt, werdet ihr auch in Gemeinschaft mit dem Sohn und in Gemeinschaft mit dem Vater bleiben. 25 Und dies ist das Verheißene, das er selbst uns verheißen hat, das ewige Leben.
    26 Diese Dinge schreibe ich euch über die, die versuchen, euch irrezuführen. 27 Und was euch betrifft: Den heiligen Geist, den ihr von Jesus empfangen habt, bleibt in euch, und ihr benötigt niemand, der euch lehre; sondern wie euch die von Jesus erhaltenen heilgen Geist über alle Dinge belehrt und wahr ist und keine Lüge ist, und so, wie sie euch belehrt hat, bleibt in Gemeinschaft mit dem Christus

    Edi. ich Studiere fiel und tief, mit der hilfe des heiligen Geistes bitte, das der Christus mir das Herz und Sinn öffne, damit ich Gottes Wort verstehe.

    Bitte und danke Jehova durch den Christus weiterhin und wachse im Glauben.

    Gruß Wolseley

  • Eddi
    August 13, 2012

    Lieber Bruder Wolseley,

    deine Demut ist ein sehr beruhigender Balsam. Sie ist für alle Christen eine echte Leuchte und du leuchtest diesbezüglich sehr hell. Das gefällt und ist vorbildlich.

    Du hast an Ede geschrieben, dass niemand weiß, was im himmlischen Bereich geschehen ist und ob die Jahreszahlen damit übereinstimmen. Ich denke, bei Gott sind 1000 Jahre wie ein Tag, ein menschliches Jahr, was ist das schon? Er hat seinen Zeitplan und den hält er auch ein, aber wir Menschen legen durch ständige Berechnungen die Grundsteine für Kleinlichkeit. Jehovah und Jesus haben uns ein Muster vorgegeben und wenn wir uns an dieses halten ist es völlig egal, ob Harmagedon im nächsten Jahr oder in 20 Jahren kommt, wobei ich der festen Überzeugung bin, dass es nicht mehr sehr lange dauert.

    Ich wünsche dir und allen anderen eine gesegnete Wochenmitte
    Eddi

  • Matthäus
    August 13, 2012

    Zu „IN“ oder „FÜR“ Babylon habe ich noch eine gute Abhandlung in meinem Archiv gefunden – das ich hiermit gerne allen zur Verfügung stellen möchte:

    Die WT-Chronologie um 1914
    “For thus says Jehovah When as My mouth have been fullfilled for Babylon seventy years, I will visit You and establish for You My word good to bring back you to place this” Urtext: The Interlinear Bible, Ausgabe 1985

    “Denn so spricht der HERR: Wenn für Babel siebzig Jahre voll sind, so will ich euch heimsuchen und will mein gnädiges Wort an euch erfüllen, daß ich euch wieder an diesen Ort bringe.” LÜ
    “Ja, also spricht der Herr: Sind 70 Jahre für Babel vorbei, dann nehme ich mich euer wieder an und erfülle an euch meine Verheißung, daß ich euch an diese Stätte heimführen werde” HSK

    “Denn dies ist, was Jehova gesprochen hat: ,In Übereinstimmung mit der Erfüllung von siebzig Jahren in Babylon werde ich euch meine Aufmerksamkeit zuwenden, und ich will euch gegenüber mein Wort bestätigen, indem ich euch an diesen Ort zurückbringe.’” NWÜ
    Die hebräische Präposition “le”, welches hier in diesem Zusammenhang “für” bedeutet, wurde in der NWÜ mit “in” wiedergegeben. Dieses “le” läßt tatsächlich mehrere Übersetzungsmöglichkeiten zu, aber in Jeremia 29:10 ist die einzig richtige Wiedergabe: “für”. Die sprachliche Struktur
    des Satzes läßt nur diese Übersetzungsvariante zu. Es ist auch keine andere Bibelübersetzung bekannt, die ähnlich der NWÜ die hebräische Präposition “le” mit “in” übersetzt. Warum ist das so wichtig?

    Auch hier muß man die Lehren der WTG im Detail kennen. Man muß leider weit ausholen, damit einem die Hintergründe bewußt werden. Für die WTG ist das Jahr 1914 ein Schlüsseldatum, von dem sie auf keinen Fall abweichen darf, weil sie aufbauend auf dieses Datum eine Menge Dogmen hinzugefügt hat. Auf das Jahr 1914 kommt sie durch ihre Auslegung der “Sieben Zeiten” aus Daniel Kapitel 4.

    Die WTG deutet diese “Sieben Zeiten” als 2520 Jahre. Der Startpunkt der 2520 Jahre ist das Jahr, in dem Jerusalem
    durch die Babylonier vernichtet wurde. Dieses Ereignis legt die WTG auf 607 v.u.Z. fest, wogegen alle Historiker zurecht auf das Jahr 587 v.u.Z. verweisen. Auf das Jahr 607 v.u.Z. kommt die WTG durch die Rückrechnung der “70 Jahre”. Und das sieht so aus: 539 v.u.Z. wurde Babylon durch die Meder und Perser zerstört. Zwei Jahre später, 537 v.u.Z., kehrten die Israeliten unter Serubbabel in ihre verödete Heimat zurück. Die “70 Jahre” Gefangenschaft endeten somit 537 v.u.Z., deshalb begannen sie 607 v.u.Z. Addiert man nun 2520 Jahre hinzu, kommt man auf das Jahr 1914. Die Bibel läßt solch eine 70-Jahre-Rückrechnung nicht zu:

    Erstens spricht die Bibel nicht von “70 Jahre Gefangenschaft” in Babylon, sondern von “70 Jahre Babylon dienen” (Jeremia 25:11). Um dem König von Babylon zu dienen, mußte Jerusalem nicht vollständig zerstört werden.

    Zweitens bezieht die Bibel die “70 Jahre” nicht nur auf Jerusalem und die Israeliten, sondern auch auf die anderen Völker (Jeremia 25:11).

    Drittens beziehen sich die “70 Jahre” somit auf die Vorherrschaft Babylons. Die “70 Jahre” endeten, als Babylon im Jahre 539 v.u.Z. zerstört wurde (Jeremia 25:12.

    Man muß hier erwähnen, daß die Exegese (Bibelauslegung) der “70 Jahre” nicht einfach ist. Bis heute gibt es verschiedene Auslegungsmodelle.

    Aber das Datum 587 v.u.Z. für die Zerstörung Jerusalems durch die Babylonier ist unter Exegeten unumstritten. Vor hundert Jahren übernahm die WTG ihre Auslegung von den Adventisten, die sie bis heute mit allen Mittel verteidigen möchte. Das erklärt die kleine Zensur in Jeremia 29:10. Nur wenn sich die 70 Jahre “in” Babylon erfüllten, können sie ihre These der 70- jährigen Gefangenschaft der Israeliten stützen. Bezieht sich aber die Erfüllung der “70 Jahre” “für” Babylon, wie es der Urtext ja tatsächlich sagt, so wird die Auslegung der WTG schwierig.

    Eine Anfrage bei der Friedrich Alexander Universität für Bibelexegese wird definitiv durch Prof. Dr. Ludwig Schmid bestätigt das die Übersetzung wie es die NWÜ wiedergibt, eindeutig falsch ist.

    Übrigens noch als Schlußbemerkung,ich hatte schon vor ca. 10 Jahren den gesamten Schriftverkehr von Br. Olof Jonnson mit dem Brooklyner Bethel mehrfach gelesen (über 100 Seiten) – er hat in diesem Briefverkehr mehr als ausreichende Fragen und Fakten der LK zur Verfügung gestellt – als ihnen die Argumente ausgingen wurde Br. Jonnson kurzerhand ausgeschlossen um ihn mundtod zu machen.

    Der Hintergrund wie es zu diesem Schriftverkehr kam, ist auch noch interessant! Br. Jonsonn war Sonderpionier, er sollte mit einem untätigen Bruder diverses studieren und ihm „wieder auf die Beine helfen“ – dabei kam auch die Themathik 607 und 587 zur Sprache, nachdem der untätige Bruder sich nicht mit der Erklärung durch die WTG zufrieden gab, war Br. Jonnson gefordert, er hat sogar Universitäten für babylonische Geschichte aufgesucht und ist auf Erkenntnisse gestossen die ihn selbst erstaunten und überzeugten das 607 für die Zerstörung Jerusalems nicht stimmen kann. Er wollte dann diese fundierten Erkentnisse der LK zukommen lassen – man versicherte ihm das zukünftig seine Kenntnise irgendeine Berücksichtigung finden würden. ER SOLL NUR MIT NIEMAND darüber sprechen. Was er offensichtlich nicht mehr konnte und folglich wurde er wegen Abtrünnigkeit ausgeschlossen.

    Ich hatte selbst mit Leidenschaft Vorträge über die 7 Zeiten gehalten und war ein großer Verfechter FÜR die Argumente der WTG, bis ich die Abhandlung MEHRFACH durchstudiert habe und zur Überzeugung gelangt bin daß 1914 keine biblische Grundlage hat.

    Und für das eigene eintreten was Wahrheit ist wenn es der WTG, der LK und ihrer Glaubwürdigkeit schadet, ihnen jedes Mittel recht ist Menschen die die Wahrheit lieben einfach für tod zu erklären – solche Menschen sind abtrünnig und wenn sie dafür auch lieber der Lüge glauben und verlangen das 7 Millionen ZJ diese Lüge ebenso zu vertreten haben.

    Jeder möge bitte dazu die Folgen in 2. Thess. 2: zur Kenntnis nehmen:

    9 Der Böse aber wird in der Macht des Satans auftreten mit großer Kraft und lügenhaften Zeichen … und mit jeglicher Verführung zur Ungerechtigkeit bei denen, die verloren werden, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, dass sie gerettet würden. 11 Darum sendet ihnen Gott die Macht der Verführung, sodass sie der Lüge glauben, 12 damit gerichtet werden alle, die der Wahrheit nicht glaubten, sondern Lust hatten an der Ungerechtigkeit.

    lg. Matthäus

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    80 Pfund ist auch ein Sack voll. So kann man Daten manipulieren und Leute versklaven. Die Bibel legt sich selber aus. Sacharja 7 ist da ganz klar: im 4. Jahr des Darius – und das war 517 vuZ da fragte Jehovah warum sie seit 70 Jahren Fasten – im 5. und 7. Monat.
    einmal, weil Jerusalem gefallen war, und einmal weil Gedalja ermordet war. Und rechnet man 70 Jahre zurück – da stimmt 587 vuZ
    und jene die Selterswasser konsumieren müssen stille halten, da Brooklyn sonst ausflippt.
    WEnn am Ende alles offensichtlich ist, wird Scham und Verzweifelung die Hardliner strafen. Sie weden dann bekennen müssen, ihre geringen Brüder geschlagen zu haben, ausgeschlossen und wer weiß wie viele geistig und auch physisch gemordet zu haben, denken wir an die Selbstmorde.
    Menschen in Führungsposition, die solche Doktrin promoten zählen eigentlich schon heute zu den Toten

  • Zadok
    August 13, 2012

    Lieber bruder RF,

    vielen Dank für diese komprimierte, logische und sehr klare Ausarbeitung!

    Möchte hier auf die rev. Elberfelder Übersetzung verweisen, die zumindest die Älteren unter uns noch sehr gut kennen. Schleißlich haben wir diese Übersetzung in der 60er-Jahren in den Versammlungen benutzt.Das AT in Sütterlin und das NT von der WTG als eine Bibel. In dieser Ausgabe steht in der Zeittafel eindeutig
    als Jahr für die Zerstörung Jerusalems das Jahr 587 v.u.Z.
    das wussten Erforscher der Bibel schon lange bevor ein J.T. Russell den Wachtturm unters Volk brachte.
    Ich wünsche mir sehr, dass viele aus den Versammlungen diese
    elementare Aussage der Bibel annehmen!!!
    Lieber Gruß
    Zadok

  • Die Bibel
    August 13, 2012

    Tit 3:10 Einen Menschen, der Irrlehren in der Gemeinde verbreitet, verwarne einmal und noch ein zweites Mal. Dann weise ihn ab,
    Tit 3:11 denn du weißt ja, dass er auf verkehrte Wege geraten ist und sündigt. Damit spricht er sich selbst das Urteil.

    Ich für meinen Teil habe die WTG (über die deutsche Vertretung in Selters) mehrfach verwarnt und aus der Gemeinde des Herrn vorsorglich ausgeschlossen, obwohl ich sehr bezweifeln muss ob sie sich jemals darin befunden hat?!

    Der HERR wird ihr in absehbarer Zeit bekennen:

    Mat 7:23 Doch dann werde ich ihnen unmissverständlich erklären: ‚Ich habe euch nie gekannt! Macht euch fort, ihr Schufte!'“

  • Alois
    August 13, 2012

    Lieber Bruder RF

    Vielen Dank dafür dass Du diesen Vortrag geschrieben hast. Ich kann dem nur zustimmen, jedoch sind für mich nicht ganz alle Fragen beantwortet, was sicher auch nicht möglich ist, da jeder Leser andere Fragen hat.

    Dass die Organisation und der selbsternannte „Sklave“ nichts mit dem Ende der Zeiten der Nationen zu tun hat, ich denke da sind wir uns alle einig. Dass Jesus sein Königreich nach diesen 7 Zeiten wieder aufrichten wird, oder schon aufgerichtet hat und nur darum geht es in der Prophezeiung über die 7 Zeiten, daran zweifeln auch die Wenigsten.

    Für mich spielt es keine große Rolle ob die Juden 637 oder 638 wieder zurück waren, denn erstens machte es für mich keinen Unterschied ob Jesus sein Königreich 1913 oder 1914 aufgerichtet hat und zweitens kann man sich bei einem Jahr Differenz nicht sicher sein ob in den vielen Jahrhunderten, vor allem bei der Einführung des Gregorianischen Kalenders sich nicht Rechenfehler eingeschlichen haben.

    Die Organisation hat damit sowieso nichts zu tun und es spielt für uns keine Rolle wann genau das Königreich Jesu aufgerichtet wurde. Ich kenne keine biblische Zeitangabe mit der man von der Aurichtung des Königreiches Jesu auf das Ende dieses Zeitalters rechnen könnte. Nur ob wir überhaupt in der Zeit des Endes Leben kann man nach meiner Erkenntnis davon ableiten.

    Wie Du richtigerweise anführst, waren schon lange vor der Zerstörung Jerusalems die „Elite“, z.B „Handwerker“ nach Babylon weggeführt. Daniel und die drei Hebräer waren da dabei. Im Gegensatz dazu blieben zur Zeit Zedekias nur das geringe Volk und die Fürsten in Jerusalem übrig.

    Die Wegführung des während der Zerstörung Jerusalems weggeführten Volkes war vermutlich vergleichsweise gering. Denn viele sind bei der Belagerung und Zerstörung umgekommen und ein Teil ist später nach Ägypten gezogen und wurde dort von den Heeren Babylons außer einem kleinen Rest vernichtet.

    Deswegen müsste aus biblischer Sicht nur die erste Wegführung bis zur Befreiung in Babylon für das Zählen der 70 Jahre relevant gewesen sein, obwohl Daniel von der Verwüstung schreibt.

    Daniel 9
    1. Im ersten Jahre Darius‘, des Sohnes Ahasveros‘, aus dem Samen der Meder, welcher über das Reich der Chaldäer König geworden war,
    2. im ersten Jahre seiner Regierung merkte ich, Daniel, in den Schriften auf die Zahl der Jahre, betreffs welcher das Wort Jehovas zu dem Propheten Jeremia geschehen war, daß nämlich siebzig Jahre für die Verwüstung Jerusalems vollendet werden sollten.

    Denn schon bei der ersten Wegführung wurde der Tempel entheiligt, was auch eine Art Verwüstung ist, zumindest aus religiöser Sicht, schließlich war im Tempel das Allerheiligste. Wenn Daniel im ersten Jahre des Darius, wie Du schreibst aus jüdischer Sicht, erkannt hat, dass die 70 Jahre der Verwüstung vollendet werden sollte, dann kann man auch daraus schließen, dass sie beim Fall Babylons nocht nicht vollendet waren.

    Somit könnte es auch sein, dass trotz der geschichtlichen Tatsache, dass Babylon im Jahre 639 gefallen ist, die 70 Jahre (ab dem Zeitpunkt der ersten Wegführung) erst 637 zu Ende waren. Zumindest waren sie gemäß den Worten Daniels beim Fall Babylons noch nicht zu Ende.

    Das erscheint mir auch logisch, denn nach der Eroberung Babylons hatte die neue Herrschaft zuerst Wichtigeres zu tun als die Juden die Freiheit zu schenken. Das kann durchaus ein oder zwei Jahre gedauert haben.

    Ich kann nur dafür werben, wegen der anmaßenden und falschen Behauptungen der Organisation nicht die ganze Prophezeiung zu verwerfen. Denn dass der Widersacher den Beginn des Königreiches Jesu in den Schmutz ziehen und verleugnen möchte, versteht sich von selbst. Seine irdischen Handlanger helfen ihm so gründlich dabei, dass Brüder welche die Organisationsversion über 1914 nicht glauben können, kurzerhand ausgeschlossen wurden.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Alois
    August 13, 2012

    Korrektur:

    Anstelle 639 und 637 meite ich natürlich 539 und 537 v. Chr.:

    Somit könnte es auch sein, dass trotz der geschichtlichen Tatsache, dass Babylon im Jahre 539 gefallen ist, die 70 Jahre (ab dem Zeitpunkt der ersten Wegführung) erst 537 zu Ende waren. Zumindest waren sie gemäß den Worten Daniels beim Fall Babylons noch nicht zu Ende.

    LG
    Alois

  • Frank&Frei
    August 13, 2012

    die Zusammenfassung könnte noch Sacharja Kapitel 7 einbinden.

    1 Und es geschah im vierten Jahr des Königs Darius, daß des HERRN Wort geschah zu Sacharja am vierten Tage des neunten Monats, welcher heißt Chislev, 2 da die zu Beth-El, nämlich Sarezer und Regem-Melech samt ihren Leuten, sandten, zu bitten vor dem HERRN, 3 und ließen sagen den Priestern, die da waren um das Haus des HERRN Zebaoth, und den Propheten: Muß ich auch noch weinen im fünften Monat und mich enthalten, wie ich solches getan habe nun so viele Jahre? (Jeremia 52.12) (Sacharja 8.19) 4 Und des HERRN Zebaoth Wort geschah zu mir und sprach: 5 Sage allem Volk im Lande und den Priestern und sprich: Da ihr fastetet und Leid truget im fünften Monat und siebenten Monat diese siebzig Jahre lang, habt ihr mir so gefastet? (Jesaja 58.5) (Sacharja 8.19) 6 Oder da ihr aßet und tranket, habt ihr nicht für euch selbst gegessen und getrunken?

    Darius wurde 521 vuZ König. Im 4. Jahr ist also 517 vuZ.
    Der 5. Monat bezieht sich auf die Zerstörung Jerusalems, 2. Kö. 25:8 der 7. Monat auf die ERmordung Gedaljas (Jeremia 41:1)- 70 Jahre vorher, die Anzahl der bisher gezählten Jahre des Fastens.
    Somit ein weiterer authentischer Beweis für 587 vuZ.

    Die Bibel legt sich selbst aus. Die Zahlenjongleure in Brooklyn sollten einräumen, dass sie daneben liegen. Aber dann würde ihr Anspruch „geistgeleitet“ zu sein, hinfällig und das Kartenhaus würde krachen. Mene Tekel kann man da nur sagen.

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − 14 =