120 Comments
  • Dieter und Monika
    Mai 2, 2014

    Gestern hat mir eine Freundin erzählt ,sie geht noch in die Versammlung,dass eine liebe,ältere Schwester heute ins Pflegeheim kommt.Sie hat sechs Kinder,vier davon in der „Wahrheit“.Keiner nimmt sie bei sich auf.
    Und die Organisation hat uns die Möglichkeit genommen sie zu besuchen und sie zu trösten.Mit uns darf man keinen Umgang pflegen,weil wir vor zwei Wochen die Gemeinschaft verlassen haben.Wir haben uns immer gerne um Ältere in der Versammlung gekümmert.Unsere Eltern leben nicht mehr und es war immer ein Anliegen den Lebenden beizustehen.Einfach nur traurig 🙁

  • Genovefa
    Mai 2, 2014

    Liebe Monika, lieber Dieter!

    Nicht traurig sein, leider ist es die Realität, dass man uns durch solche Einschränkungen STRAFEN will. Da kann man nur sehen, dass dieses WTG Gesetz nichts mit Liebe zu tun hat. Es tut weh, dass man gehindert wird Menschen, die einem viel bedeutet haben zu besuchen.

    Doch vergesst nicht, dass Ihr dadurch TEILHABER seid an den Leiden Christi.
    Wir wünschen Euch viel Mut und Kraft mit all dem fertig zu werden.

    Liebe Grüsse der Verbundenheit senden wir Euch.

    Genovefa und Josef

  • Dieter und Monika
    Mai 2, 2014

    Liebe Genovefa,
    DANKE für die lieben Worte.Du hast recht,man will einem mit dieser Regelung strafen,aber eigentlich strafen sie damit auch die Schwester,die wir nicht besuchen können.
    Es wird wohl noch einige Zeit dauern,bis wir uns mit alle dem abgefunden haben,aber wie man auf BI sieht,sind wir ja nicht alleine.
    Herzliche und liebe Grüße senden Euch
    Dieter und Monika

  • sarai@Dieter und Monika
    Mai 2, 2014

    Liebe Schwester Monika und lieber Bruder Dieter;

    so viel ich mich erinnere, hat doch Herr Gajus Glockentin, der die Gesellschaft der Zeugen Jehovas nach aussen hin vertritt; als es um den so lange erkämpften Status der Anerkennung des öffentlichen Rechts für die Zeugen Jehovas ging; daß es nicht stimme, daß man mit Ausgeschlossenen nicht reden darf; es sei viel mehr eine *Gewissensentscheidung*!

    Da er dies in aller Öffentlichkeit sagte, könntet Ihr Euch doch darauf beziehen? Ein Mann seines Formates, der ja noch dazu selbst ein praktizierender Zeuge Jehovas ist, sollte doch eigentlich nicht gelogen haben und man darf dann das doch für bare Münze nehmen, was er sagt? 😉

    Wenn also die Schwester sich freut, daß ihr sie besucht, dann wäre doch alles in Butter; checkt das doch einfach mal vorsichtig ab? Dann macht ihr doch nix falsch, oder, wie sehr Ihr das…?

    Ganz herzliche Grüße,
    Sarai

  • Dieter und Monika
    Mai 2, 2014

    Liebe Sarai,
    genau das ist ja das Problem.Das Gewissen dieser älteren Schwester ist so geimpft dass sie den Kontakt mit Ausgeschlossenen sicher ablehnt.Da machen dann auch die Kinder noch Stress.Allein die Vorstellung wir wären bei ihr im Zimmer und es käme jemand aus der Versammlung.Nicht auszudenken.Nein,das können wir der Schwester nicht antun.Aber so ist es halt jetzt.
    Danke aber für Deine Antwort.Es tut gut zu wissen,dass man verstanden wird.
    Herzliche und liebe Grüße
    Dieter und Monika

  • Anna
    Mai 2, 2014

    Lieber Dieter und liebe Monika sowie alle hier,

    das ist schon alles traurig. Und ich fürchte auch, dass diese alte Schwester, so sehr sie euch früher geschätzt hat, nun glaubt gegen Jehova zu sündigen wenn sie mit euch redet.

    Und die Lüge von Herrn Glockentin bzw dies was auf jw.org steht, dass es im Ermessen jedes Einzelnen steht inwieweit er Kontakt mit Mitgliedern hat, die die Religion verlassen, sehen die meisten ja so, dass „Weltmenschen“ kein Recht auf die Wahrheit haben.

    Was nun leider kaum einer in Betracht zieht ist ja, dass ggf. jemand vom Pflegepersonal ausgeschlossen ist und es eben keiner weiß. Dieser Mensch wird sich ja kaum outen. Und ich weiß ja nun auch nicht, wer in meiner Arbeit oder einer meiner Nachbarn mal ein Zeuge Jehovas war.

    Ich denke abfinden kann man sich damit nicht so einfach, weil es ja immer wieder hochkommt. Als ob es nicht genug Schwierigkeiten im Leben zu meistern gibt wird durch diese Regelung für viele das Dasein zum Alptraum.

    Herzliche Grüße, mal wieder aus der Morgensonne

    Anna

  • Frank und Frei
    Mai 2, 2014

    die Lüge eines Glockenthin
    hat für den WT allein viel Sinn
    denn Unbedachte ahnen nicht
    dass man auf Lüge sehr erpicht.

    So drückt man nach innen,ziemlich munter
    alle Glaubenden herunter
    und nach außen, welch ein Graus
    reicht man gern den BLumenstrauß.

    Janusköpfig ist man oben
    tut sich ständig selber loben
    ehrt die 8 geborstnen Mannen
    saufen Wein aus vollen Kannen

    Ja, so sind sie, die Verführer
    Klappstuhlprofis und Aufrührer
    die Gottes Wort zu Boden biegen
    bis viele auf der Nase liegen.

    Man lehrt hüh und auch mal hott
    immer in demselben Trott
    schließlich dann im Weltgericht
    gehts zu Ende fürchterlich.

    Jedermann, der Glauben lebt
    niemals fest zur LK klebt
    lehnt sie ab
    gibt ihr nen Kick
    zieht sich einfach nur zurück.

  • PINEHAS an M.N und alle
    Mai 2, 2014

    Lieber M.N , herzlichen Glückwunsch zu deiner Entscheidung und zu deiner Analyse bzg. dieser Seite.

    BI hilft Christen die am geistigen Boden liegen . Christen die von der WTG permanent zu Boden getrampelt werden , werden durch die helfende Hand von BI wieder aufgerichtet. Dies ist eine vorzügliche Hilfeleistung und gebührt allergrößten Respekt und Lob. Diese Brüder häufen sich mit dieser Dienstleistung wirklich geistige Schätze im Himmel auf.

    Dennoch sollte keiner diese Dienstleistung missbrauchen. Jede helfend aufrichtende Hand sollte man auch irgend wann einmal loslassen um eigenständig geistig gehen zu können. Denn der geistige WEG ist nach wie vor der Christus , nicht BI. Bruderinfo schüttelt aber keinem die Hand von sich aus ab. Jeder kann solange an der Hand bleiben wie er will und es braucht.

    Zum nachdenken kann auch ich diejenigen ermuntern , die hier schon fleißig zwei, drei Jahre mitschreiben und sich ihrer geistigen Erkenntnisse erfreuen, ob auch sie nicht langsam eigenständig ohne BI gehen können.

    Lieber M.N .Du hast offensichtlich sehr schnell gelernt auf eigenen geistigen Beinen zu laufen , hast Quellen genutzt die eigentlich für jeden zugänglich sind , von vielen hier aber verschmäht werden und sogar durch Kommentare schlechtgeredet indem sie es als schlechtes Öl abstempeln.
    Auch wenn sie es gut meinen mögen, so hindern sie doch dadurch andere, eigenständiger zu gehen.

    An alle die es nicht verstehen, dass sich etliche Brüder und Schwestern von BI zurückziehen: Dies hat in den allermeisten Fällen nichts damit zu tun das sie nun schwach geworden sind oder sich in den Fängen Satans wiederfinden , sondern genau das Gegenteil ist der Fall. Sie haben gelernt in die echte Ruhe Gottes einzugehen und auf dem WEG ( die enge zweisame Verbundenheit mit Christus) eigenständig zu gehen.

    So wie sich ein guter Trainer darüber freut, dass sich ihre Spieler irgendwann einmal in der Nationalmannschaft wiederfindet , so Stolz kann auch das BI-Team sein auf ihre Leistung.

    Dir lieber M.N. alles gute weiterhin und alle anderen wünsche ich Mut zur Eigenständigkeit .

    Liebe Grüße PINEHAS

  • Horst
    Mai 2, 2014

    Nun ein gewisser M.N. gibt uns kund, dass und warum er sich vom Kommentareschreiben auf dieser Seite zurückzieht.
    ==============================================================================================================
    Hallo lieber Horst,
    deine Kommentare schätzen wir hier auf BI so denke ich alle sehr. Doch deine Reaktion auf MN was seinen Entschluß betrifft keinen Kommentar zur Zeit zu schreiben möchten wir nicht freischalten.
    Du urteilst hier über jemanden den du nicht näher kennst und nur nach seiner Begründung, die zugegeben zu einer Beurteilung wie du sie getroffen hast führen kann.
    Wir kennen MN jedoch näher und wissen das deine Vorwürfe nicht berechtigt sind, ganz abgesehen davon das wir hier nicht über Beweggründe urteilen möchten. Dies kann nur zu verletzungen führen. Ich glaube nicht, das MN dich oder jemanden anders persönlich angegriffen hat.

    Also sei nicht böse wenn wir deinen Kommentar dazu nicht freischalten.
    Liebe Grüße
    BI

  • Horst
    Mai 2, 2014

    Liebe BI, vollkommen in Ordnung.
    Dazu hätte ich die Klappe halten sollen.
    Also danke und nichts für ungut.

    ====================================

    Hallo Horst,
    danke für dein Verständnis.

  • Omma@Horst
    Mai 2, 2014

    Ach, lieber Horst,

    du kommst mir immer vor, wie „ein kleiner Petrus“. Viel Temperament, aber ein gutes Herz. Aber Jesus liebte ihn!

    GLG Omma

  • Tommy
    Mai 2, 2014

    So kann man das machen und jeder weiss dann……
    Gruesse und weiterhin Erfolg
    Tommy

  • hansi
    Mai 2, 2014

    an bruderinfo.
    liebes Team.
    eine bitte und wenn ich darf ein gutgemeinter rat an euch.
    bitte macht den fehler nicht, Kommentare nicht mehr freizuschalten.
    es versteht sich von selbst und ihr habt dass recht dazu Kommentare nicht freizuschalten die unter die gürtellienie gehen,damit meine ich obzöne,vulgäre,sehr beleidigte agresive wortspielereien usw und sofort gegenüber kommentarschreiber ,darüber brauchen wir nicht diskutieren sie nicht freizuschalten ist verständlich.
    aber alle anderen Kommentare die sich nicht disqualivizieren dass heisst diesem muster nicht entsprechen was ich aufzählte was spricht dagegen jede Meinung ist wichtig auch wenn diese so simpel und einfach erscheint .
    macht bitte nicht den gleichen fehler wie die wtg die aussortieren und die Meinung vertretten nur unsere ist die richtige alles andere ist tabu bitte macht den fehler nicht ,und gesteht das den kommentarschreiber doch zu was die wtg nicht tut.
    dabei ist die lösung doch so einfach geradezu simpel .
    mann braucht gewisse Kommentare von kommentarschreiber gar nicht lesen so hätte mann das Problem doch gelöst ,so werde ich jedenfalls es handhaben ,ein rat an euch oder besser gesagt an alle ,warum lesen wenn ihr es doch nicht wollt?lg hansi

  • M.N.
    Mai 2, 2014

    Liebe Brüder, sowohl von BI als auch alle Kommentarschreiber:

    Beitragsverfasser wie der Richter, oder ehemals fg Zebaoth (Glückskind hieß er auch, so meine ich mich zu erinnern) sind EIN Problem auf dieser Webseite – im Kommentarbereich, um es genauer zu sagen.

    Unabhängig davon scheint mir, es gibt hier einige, die sich offensichtlich als die „alten Platzhirsche“ wähnen und die sich gegenseitig andauernd ostentativ auf die Schultern klopfen, um sich gegenseitig zu sagen, wie toll sie sich finden, und wie toll diesen oder jenen Kommentar, in dem sie diesem oder jenem Beitragsschreiber mal wieder gezeigt haben, wo der Hammer hängt und wer hier (unter den Beitragsschreibern) die Bosse mit Fanclub sind. Damit unterscheiden sich diese Herrschaften für mich im Grunde nicht mehr sehr viel von den WTG-Oberen, für die alles, was nicht aus ihrer Feder stammt, nicht gilt. Auffällig hierbei ist, daß diese Leute eine offensichtliche Allergie auf all das haben, was man „saubere Bibelarbeit“ nennt. Sobald Aspekte der Bibelexegese, Textanalyse und Textkritik, philologische Gegebenheiten udgl. in die Runde geworfen werden, kriegen diese Leutchen einen steifen Hals, recken ihre Häupter und kanzeln Beiträge mit solchen Überlegungen mehr oder weniger unverhohlen als vernachlässigbaren Blödsinn ab, wobei jedem Erforscher der Bibel klar sein sollte, daß es ohne jene Aspekte einer „wissenschaftlichen“ Betrachtung von Aussagen der Schrift nicht geht. Weshalb denn untersagt die WTG z.B. ihren Schäfchen ein „eigenständiges“ Erforschen der biblischen Grundlagen mit Hilfe von nicht-WTG-akkreditierten Quellen? Um sie daran zu hindern, zu einem verbesserten, jedoch nicht WTG-konformen Verständnis zu gelangen. Siehe km vom Sept. 2007 „Leserfrage.“

    Nun, jeder hat seine eigenen Meinung, so soll es auch sein, aber mir persönlich reicht es nun mal nicht, wenn es um Gottes Eigenes Wort geht, solch wichtige Aspekte des tieferen Textverständnisses einfach zu ignorieren und hochnäsig beiseitezuschieben. Selbstverständlich ist Gottes Heiliger Geist der letztendliche Schlüssel für ein korrektes Bibelverständnisses, aber dennoch müssen wir unseren Teil dazu beitragen – alles, was uns nur irgend möglich ist, und dazu gehört nun mal auch das Erforschen und Betrachten jener Aspekte hinsichtlich der Bibel, die über ein reines Bibellesen hinausgehen. Sagte nicht Paulus selbst gemäß 1 Kor 2, 13: „Davon reden wir auch, nicht in Worten, gelehrt durch menschliche Weisheit, sondern in Worten, gelehrt durch den Geist, indem wir Geistliches durch Geistliches deuten.“ – „Geistliches durch Geistliches deuten“ ist kein Spaziergang, liebe Brüder. Das kann harte Arbeit bedeuten, auf jeden Fall Suchen und Graben im Sinne von Spr 2, 4, unter Hinzuziehen aller verfügbaren Quellen, deren Beschaffung heutzutage keine Grenzen gesetzt sind.

    Für mich jährt sich in diesem Monat mein einjähriges „Jubiläum“ des Einstiegs in BI. Eines meiner Ziele war es, Gedanken zu äußern und Beobachtungen mitzuteilen, die man innerhalb des unerträglich und schmerzlich eingeengten bedrückenden Geisteskreises der orwellschen, gedankenkontrollierten und –kontrollierenden WTG-„Bruderschaft“ nie loswerden könnte (Stichwort „böses eigenes Denken“ und „Vorausdrängen“ = Apostasie). Das war auch in gewisser Weise möglich, und für mich persönlich z. T. befreiend, erleichternd und heilsam.

    Darüber hinaus visierte ich an, mich mit anderen, die ebenfalls über den engen, von der WTG in Stahlbeton gegossenen WT-limitierten Tellerrand schauen, auszutauschen, um gemeinsam zu einem neuen, erweiterten, korrekteren Verständnis des inspirierten Wortes Gottes zu gelangen oder zumindest danach zu streben (der Weg ist das Ziel), durch ein respektvolles Geben und Nehmen im Sinne von Spr 27, 17. Mittlerweile ist mir klargeworden, daß DAS hier leider nicht möglich ist. Es gibt auch hier (unter den Kommentarschreibern, nicht den Betreibern, wohlgemerkt) einen Mainstream, der von einigen wenigen „Größen“ vorgegeben wird, dem man sich besser anzuschließen hat, will man nicht zum „Sonderling“ mit merkwürdigen Ansichten erklärt werden. Ohne nun meinerseits arrogant wirken zu möchten, sage ich es dennoch freiheraus, als Tatsachenfeststellung: Dieses Niveau reicht mir nicht, da gibt es „Besseres“. So nebenbei schließt das all diese Hackerei und dieses Fingerzeigen auf diesen oder jenen bösen oder doofen Kommentarschreiber mit ein. Das hat für mich alles einfach keinen Stil, ohne jetzt darauf eingehen zu wollen, ob das Fingerzeigen in diesem oder jenem Fall gerechtfertigt war oder nicht.

    Deshalb habe ich mich anläßlich meines sich nun nähernden Einjährigen entschlossen, mich komplett aus dem Kommentarbereich hier bei BI zurückzuziehen und nur noch BIs eigene Beiträge zur Kenntnis zu nehmen (und ihre Arbeit auf diverse Arten weiterhin direkt zu unterstützen). Auch für mögliche Erwiderungen (und Verrisse) auf diese meine „Abschiedsworte“ werde ich den Antwortbereich nicht mehr bemühen.

    Ich wünsche Euch allen auf Eurer Suche nach göttlicher Wahrheit Gottes und Christi Segen sowie die Führung des Heiligen Geistes. Mögen wir alle dorthin gelangen und uns dort in die Arme schließen, wovon der Christus in seinem letzten Gebet sprach: „Damit sie alle eins seien, wie du, Vater, in mir und ich in dir, dass auch sie in uns eins seien.“

    Adé!

    M.N.

  • Tirza an M.N.
    Mai 2, 2014

    Lieber M.N.

    Alles Liebe & Gute für deinen Weg und den Segen unseres Vaters und unseres Herrn Jesus Christus.
    Vielleicht gibt es irgendwo, irgendwann ein Wiederlesen oder Wiedersehen?!

    Liebste Grüße
    Triza

  • Igel an M.N.
    Mai 2, 2014

    Lieber Bruder M.N.

    ich möchte mich bedanken für Deine für mich sehr lesenswerten Kommentare, und ich würde mich sehr freuen noch ab und an einen Kommentar zum WT. von dir lesen zu können, gern auf der Hauptseite als Vortrag. Ich bedaure deinen Abschied als Kommentarschreiber, denn deine Beiträge waren für mich ein Gewinn in diesem Forum!
    Ich wünsche Dir und deiner Familie Gottes Segen, und bleibt gesunden Sinnes!

    Liebe Gruesse Igel

  • Myra
    Mai 2, 2014

    Lieber M.N.

    bitte tu das nicht! Warum denn? Viele viele lesen hier mit und sind begeistert und gestärkt durch deine Gedankengänge, deine Kommentare, deine Einsichten und Analysen. So wie ich. So wie mein Mann. Wir sind beide oft viel zu sehr am Rennen, viel zu müde am Ende jeden Tages, als dass wir etwas schreiben oder auch nur erwidern könnten. Es erfüllt uns mit Staunen und Dankbarkeit, dass es Menschen wie dich gibt, die so sehr durchblicken und so klar sehen – und es dann auch noch aufschreiben, formuleiren können! M.N. – das kann doch nicht wahr sein, dass du dich verabschieden möchtest!
    Immer noch sollten uns nicht andere Menschen von etwas abbringen, was wir als gut ansehen, und du tust Gutes, indem du schreibst, was du siehst! Jeder braucht Pausen, das ist völlig klar…
    Es tut mir leid, wenn ich hier nur plumpe Sätze schreiben kann heute Abend. Vielleicht kann Peter dir sagen, dass doch viele hinter den Kulissen Zeit und Mühen aufbringen, um die WTG-Stahlhärten aufzudecken, völlig blind für Form, Umfeld, Resonanz, dass sie schreiben, übersetzen, formulieren, ungeachtet aller Antworten. Das weißt du auch. Für alle, die so platt und müde sind wie wir, und die deine Worte dringend brauchen. Für die deine Worte klar und deutlich zu hören sind wie eine Nachtigall in der Dunkelheit. Komm, sing weiter mit uns! Ein kleiner Vogel kann so weit gehört werden, ein paar gute Schreiber wie du können so viel bewirken, ohne das Resultat zu sehen, ohne das Publikum zu sehen. Es ist da, und es hört dich und wird auch durch deine Hilfe befreit.

    In Liebe und mit einer Umarmung

    Myra und Familie

  • Dennis
    Mai 2, 2014

    Lieber M.N.,

    das finde ich auch sehr schade, dass Du Dich in diesem Bereich verabschieden willst, aber es ist natürlich jedem freigestellt ob und wie er sich auf BI einbringt oder einfach nur mal einen BI-Artikel liest oder einfach mal gar nichts macht.

    Das schöne an BI ist doch, dass jeder kommen und gehen kann wann er es für richtig hält, kein Zwang, kein Druck, kein schlechtes Gewissen wie es die WTG den Brüdern eintrichtert.

    Ich gebe zu, dass ich Deine Sichtweisen/Thesen auch für hin und wieder gewagt halte, aber trotzdem sind solche Gedanken auch wichtig. Diese Art der Kontroverse lässt sich aber besser „face-to-face“ führen und nicht hier im Kommentarbereich, also indirekt.

    BI stösst nunmal praktisch/technisch an seine Grenzen und auch was die „Ansprache“ an Personengruppen angeht. Kann mich noch gut an die Zeit erinnern, als es die Prophetie-Seite noch nicht gab. Das war z.T. wirklich haarsträubend welche Diskussionen hier abliefen. Irgendwann waren alle, die nicht einer gewissen prophetischen Exegese folgten wahlweise von Satan betrogen oder vom hl. Geist verlassen.

    Du hast von Deinem 1-Jährigen gesprochen. Was mich angeht, hab ich BI schon ganz am Anfang gefunden und mir fällt immer wieder auf, dass ich einfach aus gewissen Diskussionen „raus gewachsen“ bin, in geistiger Hinsicht, obwohl ich immer noch zu oft meinen Senf dazu gebe. Gut möglich, dass dieses „raus wachsen“ auch bei Dir der Fall ist und Du einfach eine andere Plattform brauchst um Deine Gedanken zu formulieren oder zu diskutieren.

    Dabei wünsche ich Dir alles Gute und viele neue Einsichten!

    LG
    Dennis

  • sarai@M.N.
    Mai 2, 2014

    Lieber Bruder M.N.,

    ich finde Deinen Entschluß, Dich als Kommentarschreiber von der Seite hier zurückzuziehen, JAMMERSCHADE.

    Es ist ja einzusehen, daß DU dieser Seite entwachsen bist; aber WIR hätten noch sehr, sehr viel von DIR lernen können…

    Vielen lieben Dank für alle Deine tollen Kommentare, die auch ich miterleben durfte; ich respektiere natürlich Deinen freien Willen; hoffe aber trotzdem, daß Du wenigstens hin und wieder eine Ausnahme machen wirst 😉

    Herzliche Grüße,
    Sarai

  • Frank&Frei
    Mai 2, 2014

    lieber MN deine Analyse der Gegebenheiten hier kann ich zustimmen.
    Überall dort wo soziale Kontakte erwachsen, erwachsen auch Spannungen und Gegensätze. Das ist Leben.
    Wir sind sündige Menschen, fehlerhaft und nicht einer von uns kann sich als der ideale Christ bezeichnen.
    Wir neigen dazu, unsere Meinung manchmal auch vehement zu vertreten und doch stellen wir irgendwann fest – irren ist menschlich.
    Getragen von dieser Erkenntnis kann ich die Dinge sehen, wie sie kommen, nehmen wie sie sind. Sollte icheinen Stein werfen? Dann kommen 2 zurück.
    Ich hätzte mich gern mal mit dir bei einem Schoppen Wein getroffen, in deiner Person erkenne ich mich weitestgehend wieder.

    Wie dem auch sei, habe Dank für all die Gedanken, die du hier eingebracht hast. Gehe deinen Weg weiter und halte fest zum Herrn.
    Gott segne dich.

  • Omma@M.N.
    Mai 2, 2014

    Lieber M.N.,

    ich kann dich gut verstehen, du hast wirklich so einiges einstecken müssen. Ich habe mich so manches Mal gefragt, was nach solchen Kommentaren wohl in dir vorgeht, jetzt weiss ich es.

    Es ist immer, (hoffentlich kam es auch so rüber?) mein Ziel gewesen, andere zu ermuntern und nicht niederzureißen. Auch du hast mit deinen lebendigen und erfrischenden Beiträgen, mich sehr ermuntert!!!

    Du wirst uns fehlen!!! Noch einmal VIELEN,VIELEN DANK, und für dich alles Gute!!!

    Sei ganz lieb gegrüßt Omma

  • Einhandsegler
    Mai 2, 2014

    Lieber M.N.,
    Deine Kommentare waren genau mein Ding, deshalb betrübt mich dein Entschluß. Jedoch kann ich deine Entscheidung nachvollziehen.
    Ich wünsche dir alles Gute und adäquate Gespächspartner.
    Einhandsegler

  • Neoveritas an M.N.
    Mai 2, 2014

    Lieber M.N.

    sicher hat auch dieses Forum seine Schwächen. Es ist halt ein Versuch, und meines Dafürhaltens ein gelungener Versuch, den Stummen ein Stimme zu geben. Diese Forum lebt von gelungenen Analysen, geistreichen Kommentaren und manchmal auch zornigen Einlagen.
    Deine Kommentare habe ich bisher immer gerne gelesen und werde sie natürlich, wie viele andere auch, vermissen. Deshalb solltest Du vielleicht mit Dir nochmals in Klausur gehen und überlegen, ob Du in diesem Forum nicht weiter präsent sein kannst. Denn der Weggang ist immer der einfachste Weg. Respektieren werde ich Deine Entscheidung natürlich in jedem Fall.

    Liebe Grüße von Neoveritas

  • Genovefa
    Mai 2, 2014

    Lieber M.N.

    Es ist schade, dass Du Dich zurückziehst, denn das was Du in BI beigetragen hast, war eine Bereicherung. Deine anspruchsvollen Beiträge haben dieses Forum für uns interessant gemacht und wir sind sehr daran interessiert, dass klare und gut durchdachte Artikel uns helfen der WAHRHEIT näher zu kommen.
    Es wird immer Kritiker geben, doch das soll uns nicht stören, denn auch Jesus wurde, obwohl er mit seinen Lehren nie fehlte, von Gegnern und sogar von seinen Jüngern kritisiert oder ermahnt. Petrus sagte zu ihm als er über seinen Tod sprach und er das nicht wahrhaben wollte“ sei gütig mit Dir selbst“…..

    Glaube mir, uns gefällt es auch nicht, wenn einige nur ihren FAVORITEN antworten, denn BI ist doch auch dazu da, dass wir uns gegenseitig kennenlernen.

    Ausserdem ist es nicht schön, wenn bissige Kommentare das Forum zu etwas gewöhnlichem machen. Doch man darf nicht vergessen, dass viele die hier mitschreiben traumatisiert sind und erst wieder Boden unter den Füssen finden müssen. Das ist ein langer Weg und erfordert Zeit und viel Geduld füreinander.

    Deswegen möchten wir Dich bitten, doch auch über diese Dinge hinwegzusehen und uns weiterhin mit Deinen guten Überlegungen behilflich zu sein, dass wir dazulernen mögen einen echten christlichen Weg zu finden.
    Viele von uns sind nicht in der Lage grosse Nachforschungen zu machen, deshalb brauchen wir hier auf BI Schreiber, die den Anspruchsvollen Leser ansprechen.
    Es ist Deine Entscheidung wenn Du Dich zurückziehst, doch bedenke, dass auch Du, lb M.N. bestimmt durch Kommentare oder Beiträgen anderer gestärkt wurdest.

    Bitte nimm mir meine Offenheit nicht übel, Deine Beiträge auf BI würden uns fehlen.

    Liebe Grüsse aus Südamerika

    Genovefa und Josef

  • sarai@BI
    Mai 2, 2014

    Liebe, werte und geschätzte BI-Brüder;

    ich fühle mich und andere meiner Schwestern und Brüder durch die ständigen unqualifizierten Äußerungen und pauschalen Verdächtigungen; Beschimpfungen und Ausraster eines Richter Franki hier belästigt und diese so wertvolle und dringend gebrauchte Website für Verzweifelte in den Schmutz gezogen und ich bitte von ganzem Herzen darum, diesem unwürdigen Schauspiel Einhalt zu gebieten und sei es darum, gewisse Unruhestifter zu SPERREN…

    Es kann und darf BITTE NICHT so sein, daß es uns so ergeht, wie es in dem Spruch heisst: *Die Geister, die sie riefen, werden sie nun nicht mehr los*…

    Unser Bruder Dennis hat eine sehr klare Ausdrucksweise, seine Kommentare finde und fand ich immer gerecht, genauso wie jene von unserem Bruder Achim, oder auch unserem Bruder Frank und Frei; wer mit der Wahrheit nicht zurecht kommt, der braucht sie ja nicht zu lesen 😉

    Besonders auch Bruder Dennis und Bruder Achim haben mir damals, als ich so verzweifelt hier zuallererst auf der Hauptseite aufgeschlagen bin; sofort liebevoll Hilfe angeboten; auch wenn ich sie damals noch nicht gleich annehmen konnte; aber aus dem einzigsten Grund, weil sie zufällig Männer sind und DAMALS konnte ich durch mein verwundetsein, das zu dieser Zeit eben sehr akut war, noch nicht richtig agieren.

    Aber: ich habe ihre lieben Angebote bis heute, wie man sieht, NIE vergessen und bin dafür sehr dankbar!

    Habe dann aber ziemlich schnell begriffen, daß hier wirklich WAHRE Nächstenliebe herrscht und hier sich echte, liebevolle *Älteste* Brüder und auch besonders hilfreiche und geistvolle Schwestern tummeln, denen man durchaus auch auf die Schnelle wirklich VERTRAUEN kann.

    Es wäre überaus betrüblich, wenn durch einige ganz wenige dieser löbliche Umstand getrübt würde!

    Darum bitte ich zum Abschluss noch einmal um Schutz vor Leuten, die hier alles durcheinander wirbeln und verderben wollen, und wer ähnlich denkt von Euch, bitte ich, sich dieser Meinung hier öffentlich anzuschließen, dann ist es für BI auch nicht so schwer, eine Entscheidung zu treffen in unser aller Sinn.

    Eure,
    Euch immer für Eure sicher nicht leichte Aufgabe hier mehr als dankbare,

    ===========================================================================================================

    Hallo Sarai, wir haben auch in der Vergangenheit schon einige Kommentare von „Franki“ gesperrt.
    Ab jetzt wreden wir alle Kommentare von ihn sperren. Auch heute morgen waren wieder zwei dabei die wir nicht freigeschaltet haben.
    Also liebe Sarai, ich denke es ist im Sinne aller aufrichtigen Leser hier das wir deinem Wunsch entsprechen.
    Liebe Grüße
    BI
    Sarai

  • Igel an sarai und BI
    Mai 2, 2014

    Liebe Sarai,
    danke für die klaren Worte besser kann man es nicht sagen!
    Ich kann es nicht verstehen warum Frankie so viele Gesichter zeigt, möglicher weise hat auch er viel Unrecht in der WTG erfahren, aber das rechtfertigt noch lange nicht solche Entgleisungen! Deshalb macht es mich auch traurig das er gesperrt ist aber es ist die absolut richtige Entscheidung von BI seine Einstellung passt einfach nicht zu diesem Forum !
    Sarai ich möchte mich auch noch mal herzlich bei Dir bedanken obwohl Du so viel schlimmes in der WTG erfahren musstest haben deine lieben Gedanken doch dazu beigetragen vieles in meinem Leben besser zu verstehen.

    Ich wünsche Dir weiterhin alles erdenkliche gute und bleib wie Du bist!

    Liebe Gruesse Igel

  • sarai@Igel
    Mai 2, 2014

    Lieber Bruder Igel,

    ich danke Dir vielmals für Deine so liebevollen Worte.

    Aber ich will gar nicht so bleiben, wie ich bin, denn ich möchte mich noch sehr viel weiterentwickeln 😉

    Natürlich weiss ich jedoch, wie Du es gmeint hast, danke.

    Ebenso wünsche ich auch DIR alles Liebe und Gute und umgekehrt war es genauso; daß Deine Worte in Deinen Kommentaren oft auch bei mir etwas bewegt haben;

    dies ist ja das wunderbare, daß jedes Glied unseres Christus über die eigenen geeigneten Puzzlestückchen verfügt, die für die anderen wieder so wertvoll sind, daß damit wiederum ein tolles ganzheitliches Bild entstehen kann…

    Und ich bedanke mich sehr bei unseren umsichtigen BI-Brüdern, daß nun der Fokus wieder auf den tollen Vorträgen liegen kann, ohne irgendwelche dauernden Ablenkungsversuche, die uns in unserem Weiterkommen nur schaden. DANKE für alles,was Ihr für uns macht;

    Sarai

  • Igel an Sarai
    Mai 2, 2014

    Liebe Schwester Sarai,

    du hast völlig recht wenn Du schreibst, ich möchte mich weiterentwickeln, und nicht bleiben wie ich bin, wobei ich wollte nur damit sagen mit bleib wie Du bist, Du hast das Herz am rechten Fleck, und ich wünsche Dir das das immer so bleibt.
    Unser Bruder M.N. denke ich ist hir sicher genau so, zumindest haben seine WT Zusammenfassungen durch seine Art Humor gepaart mit klarer Kritik das ganze in einem anderen sehr lesenswerten Stiel uns Lesern zugänglich gemacht.
    So habe ich quasi auch zum Fanclub von MN. gehört, und ich kann mich noch gut daran erinnern wo seine Zusammenfassung in mehreren Teilen eingestellt wurden das ich echt gesucht habe alles zu finden. So denke ich hat sicher jeder der hier viel schreibt und für einen selbst sympathisch ist b.z.w. einen anspricht quasi einen Fanclub. Das finde ich auch ganz normal oder besser gesagt menschlich. Wobei ich auch sagen muss das es sicher auch verständlich ist das es keinen Spass macht wenn man sich für alles rechtfertigen muss, was man denkt, glaubt oder wie man handelt. Ich zum Beispiel hätte dafür gar keine Zeit und wohl auch keine Lust. Als ZJ. war das eben genau das Problem nicht einfach leben zu können als Mensch der man ist sondern mit gefühlter Zwangsjacke in der Anstalt gefangen zu sein.
    Leider waren wir alle schon in der Anstalt gefangen, und Denkmuster die man über Jahre verinnerlicht hat bekommt man sicher nie mehr ganz los. Da hilft nur Toleranz und liebe die bekanntlich alles zu decken kann. Ich kann nur jedem raten es ist keine schwäche eine andere Meinung zu haben oder seinen Glauben ein wenig anders zu leben denn genau das macht uns individuell und einzigartig, und was noch wichtiger ist es unterscheidet uns Christen von den ZJ. mit ihrem zwangsartigen Gleichschrittdenken. Sicher bedeutet das auch mehr Konflikte aber man muss auch bedenken, es macht uns auch stärker besonders wenn man bereit ist sie liebevoll und mit Respekt dem anderen gegenüber sie zu lösen.
    Nicht jeder ist dazu in der Lage was eben auch bedeuten kann das man zurecht gesperrt wird, oder aber was auch gut zu verstehen ist das man sich zurück zieht um einen anderen Weg zu gehen.

    Liebe Gruesse Igel

  • Horst
    Mai 2, 2014

    Lieber Hansi, lieber Franki,
    bevor Ihr hier weitere Kommentare abgebt, schaut doch bitte mal auf die Startseite der BI unter der Rubrik „warum diese Seite ?“
    Dort heisst es unter anderem „um uns zu SELBSTDENKENDEN und SELBSTURTEILENDEN Nachfolgern Christi zu machen .. erscheinen hier, wenn nötig, alternative Betrachtungen des Stoffes, den wir in den Versammlungen geboten bekommen..“
    Zu diesen Betrachtungen bietet die BI dankenswerterweise die Möglichkeit, Kommentare abzugeben. So wie ich und die meisten anderen hier es sehen, sind dies Kommentare zur Sache, mit der Möglichkeit, sich mit anderen Kommentatoren auszutauschen.
    Nun Hansi, das vermisse ich bei Dir vollkommen. Du tauchst bei der Sachdiskussion nie auf, auch hier nicht zum angesprochenen Thema, sondern gibst uns zum xten Mal Deine Ansicht kund „Jehova ist der wahre gott und ich bin so unendlich dankbar dass ich ihn kennenlernen durfte und das ist alles was zählt und es gibt nur einen Weg zum vater jesus christus das ist der weg“ usw.usw.usw.
    Das ist schön und wichtig für Dich, aber das bedarf keiner Diskussion muss nicht in jeder Kommentarreihe endlos wiederholt werden.
    Es ist zwar Eure Sache, welche Meinungen oder Kommentare ihr meint hier posten zu müssen, aber ist Sache der BI, ob sie es veröffentlichen oder nicht.
    Wenn ihr damit laufend hier aneckt, müsst ihr euch Mal Gedanken über den Grund dafür machen.
    Und falls Euch das nicht genehm ist, könnt ihr sicher Eure eigenes Internetportal aufmachen.

  • Avalon
    Mai 2, 2014

    Lieber Horst
    Du gibst hier den Rat auf der BI-Startseite nachzuschlagen. Ein empfehlenswerter Rat. Wenn nun einige Kommentatoren, (in der Hitze der Nacht(Movie)) in dem Überschäumen ihrer Gefühle und Gedanken, doch einmal über das geziemende Maß hinausschießen, dann sollten wir doch wohl im Geiste der Milde, reagieren. Es sollte auch bedacht werden, dass es nicht nur GeistesProleten auf BI geben könnte, sondern auch MitVerbundene deren Seele so ziemlich ramponiert worden ist. Ich empfehle daher dringend – einigen Hardcore-Denkern – Orwells 1984 zu lesen, auch, die Erinnerung an die Honecker-Ära aufzufrischen und nicht zu vergessen, sich an ihre Beobachtungen, innerhalb der Versammlung, zu erinnern!
    Hier gleich mit harten Gegenmaßnamen, (Sperrung auf BI) ist wohl zu überlegen! Oder? Horst, ich habe in meinem Leben noch niemals 2 Personen getroffen, die gleicher christlicher Meinung waren, sondern auch noch bei ein und dem gleichen christlichen Punkt, nicht die gleiche Gewichtung hatten. Zum Schluss meiner Zeilen, möchte ich Dich, alle, hier auf BI, an den Apostel Petrus erinnern. Hat unser HERR, den ungestümen Petrus, besonders wegen seiner Feigheit und damit seiner Unehrenhaftigkeit gegenüber ihm, ungeduldig reagiert, also ihn von den Brüdern, noch von seiner Hoffnung, abgeschnitten!
    Wir wissen, dass dem nicht so war! Ebenso auch bei uns. Langmut und Milde würden auch uns gut zu Gesichte stehen! Ein rechter Kommentar, zur rechten Zeit, wäre wohl angebrachter, als auch immer wieder von unterschwelligen Drohungen, in Euren Kommentaren zu lesen.
    Christliches Aufbauen ist angesagt und nicht Niederreißen.
    Ganz liebe Grüße an Dich und an alle Mitleser auf BI. Avalon

  • Avalon
    Mai 2, 2014

    Lieber Horst.
    Noch ein paar Worte zu meinem vorhergehenden Kommentar. Jedermann, hier auf BI, wird doch sicherlich den Worten Paulus zustimmen können, wenn er schreibt: „… gesunden Sinnes zu sein(zu aller Zeit) und weiter: „… bekunde gesunde Rede, die nicht verurteilt werden kann.“ Und außerdem: “… Fahrt fort einander zu ertragen“ .Diese Worte bedeuten doch wohl nicht etwa, gegeneinander zu hetzen! Und weiter: „ …wollt ihr euch etwa gegenseitig zerfleischen“! Wenn dem so ist, dann, lieber Horst, dann gehören wir hier alle auf BI auch zu den Kindern des Zorns und unser Urteil steht schon geschrieben.
    Für uns sollte doch gelten, was wir in Römer 12:17 finden: „Vergeltet niemandem Böses mit Bösem. Und weiter: … „soweit es von euch abhängt, haltet mit allen Menschen Frieden. Natürlich ist auch mir folgendes bekannt, den Bösen aus der Mitte von Gleichgesinnten, zu entfernen, (auf BI zu sperren wäre dann auch angebracht).
    Ich, lieber Horst, kann Dich hier nur darauf aufmerksam machen und auch allen anderen auf BI, nicht so voreilig die Trikolore zu schwingen und sich selbst schuldig zu machen.
    Ganz liebe Grüße Dir und Deinen Lieben. Avalon

    =================================================
    Hallo Avelon,
    allem was du hier an Horst gerichtet schreibst kann BI zustimmen und ich denke auch Horst wird dir nicht widersprechen.

    Wir schalten alle Kommentare frei die irgendwie mit biblischen Themen oder Auseinandersetzungen mit der WTG beinhalten, auch wenn sie nicht immer unserer Ansicht entsprechen sollten.
    Aber wenn jemand diese Plattform benutzt um nur Nonsens zu verbreiten und Drohungen ausspricht und nur das Ziel verfolgt diese Seite lächerlich zu machen werden wir nach einer gewissen Zeit diesen Schreiber sperren.
    Alles hat seine Grenzen.
    Ich hoffe das du dies verstehst und auch so siehst.
    Liebe Grüße
    BI

  • hansi
    Mai 2, 2014

    lieber avalon.
    ausgezeichneter Kommentar mit milde und sanftmuth gewürzt,du hast mir aus dem herzen gesprochen,ja ich empfinde genauso alles was uns wichtig erscheint was uns am herzen liegt wir können uns luft verschaffen durch Kommentare bedenkt dies bitte ,ihr die ihr Kritik äusert anderen kommentarschreiber gegenüber wiegesagt solange die Kommentare nicht unter die gürtellienie gehen warum nicht freischalten?danke avalon grossartiger Kommentar.

  • hansi
    Mai 2, 2014

    lieber horst.
    meines erachtens habe ich mich schon zu gewissen Themen ,themenorientiert geäusert und mein Senf zu einem Artikel was ein gewisses Thema behandelte abgegeben ob es weissheit letzter schluss ist, mag ich nicht zu beantworten ,habe auch nie behauptet dass meine Kommentare für jedermann bindent sind .
    gut kannst du vielleicht gar nicht wissen ,weil du später meineserachtens zu bruderinfo kammst ,wenn ich mich irren sollte ,wass ja menschlich ist dann sorry.
    ich jedenfalls habe mich frei gefühlt was bruderinfo uns empfohlen hatte alles was auf unseren herzen ist, können wir hier mitteilen ,er eine mag es ,der eine nicht, dessen war ich mir von anfang an bewusst ,wir menschen sind eben unterschiedlicher Herkunft deshalb kann mann es keinen recht machen .
    und lieber horst solange es nicht unter die gürtellienie geht ,sollte mann andere Meinungen schon aushalten können,schliesslich haben wir Meinungsfreiheit und leben in der Demokratie ,und nicht jeder ist mit dem löffel der weissheit zur welt gekommen ,akzeptiere doch Kommentare die nicht deinem intelekt entsprechen und gestehe doch diesen kommentarschreiber dies doch zu.
    jesu worte waren einfach zu verstehen nehmen wir nur die Bergpredigt sie gingen zu herzen .
    die philosopfen,die Akademiker die studierten die von sich überzeugten ,die redegewanden alles Torheit in Jehovas augen,abprobo Gott auch wenn du es nicht mehr hören willst ich spreche gern über Jehova und bin stolz diesen namen tragen zu dürfen ,ach ja da fällt mir ein, genau das tat Jesus Christus ich habe ihnen deinen namen bekanntgegeben und werde ihn bekanntgeben ,ich nehme mir jesu halt als vorbild wenn es dir nicht passt lieber horst ein rat von mir dann lese doch meine Kommentare nicht .
    ich wünsch dir einen guten tag ,und sei herzlich gegrüsst hansi.

  • Nachdenker an BI
    Mai 2, 2014

    Liebe BI Verantwortliche,

    diese vom Richter vorgebrachten Anschuldigungen, Drohungen und Unterstellungen gegen einige BI Kommentatoren und gegen euch selbst und BI im Ganzen sind ungeheuerlich. Franki hat doch seit Monaten nur Unruhe gestiftet und Halbund Unwahrheiten abgesondert, die teilweise sehr grenzwertig waren. Auch davor muss man andere BI Leser schuetzen. Lasst euch doch eure super und muehevolle Arbeit nicht kaputt machen und solche schwachsinnigen Drohungen sind wohl der Gipfel. Wem es hier nicht gefaellt, der darf, kann und soll sich doch woanders austoben oder mal zum Arzt gehen. Franki verbreitet nur Anschuldigungen, geht aber auf keine ihm nachgewiesene Sache ein. Macht doch Schluss damit und schaltet diesbezueglich nichts mehr vom ihm frei. Das wuerde dem Portal sicher nicht schaden, ganz im Gegenteil.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Franki
    Mai 2, 2014

    Franki an Bi

    Liebe Brüder

    Ich denke mal,das es nun genug ist mit der spielerei,Kommentare nicht frei zuschalten wenn man eine rechtfertigung schreiben möchte.

    Hier btummeln sich Brüder ,wie Dennis und einige andere ,die soweit ich vermute den Ablauf bewusst stören.

    Ich hatte ja schon mal geschrieben,das ich die schwere Vermutung habe das BI ein Zweig der WTG ist und das hier die Meinungsfreiheit zum Teil unterbunden wird,genau wie bei der WTG.

    Vor allem wenn es darum geht unbequeme Kommentare zu posten.

    Ein Dennis oder andere haben hier Kommentare ,die weit aus unter die Gürtellinie gehen,nach der Devise ist zwar kein Bruder aber im Braunen Verein und will hier nur provokatriven Stunk machen.

    Ihr macht Euch dess Verstosses der Meinungs und Redefreiheit schuldig ,wenn das weiter so geht.

    Und wenn mir der Kragen platzt haben die jenigen ein Verfahren am Hals,darauf müsst Ihr Euch einstellen.

    Es ist überhaupt kein Problem schon vor Euerem Server die E-Mails abzufangen

    Denkt mal drüber nach

    Grüße
    Franki

    Und unterlasst anzügliche Antworten sonst seit Ihr nicht besser,wie die Mitglieder der WTG

  • Avalon
    Mai 2, 2014

    Lieber Franki
    Vieles was Du hier auf BI, anscheinend nachdem Dir ‚der Kragen geplatzt‘ ist, bekundest, ist tatsächlich nachzuvollziehen. Aber lass doch bitte Dein Drohen. Schreibe doch Du, der Du anscheinend auch rechtlich beschlagen bist, Kommentare im Geiste der Milde. Es geziemt sich doch wohl, wenn wir alle, die dem Christus anhangen, eben mit christlicher Vernunft, argumentieren, jedermann nach seinem geistigen Vermögen. Als ich vor ein paar Monaten auf BI mich outete und die darauf folgenden Antworten verinnerlicht hatte, da kamen mir genau solche Gedanken, wie Du hier zum Besten gibst. Ich habe mich in der Zwischenzeit schlau gemacht. Wie, das sei dahingestellt. Ich für mich, sehe auf BI (nicht in BI) Brüder und Schwestern, trotz aller Verschiedenheit, Brüder im Herrn. Ja, sehr viele Brüder, die Ansprechpartner(Brüder) gut gebrauchen können. Sicherlich aber keine dauernden Spitzel, Richter und Henker im Nacken. Auch keine unangenehmen Zeitgenossen/Quertreiber/Proleten hier auf BI. Vielmehr Mitverbundene im Herrn, die ebenfalls, tagtäglich, nach bestem Wissen und Gewissen ein christliches Leben zu leben bemüht sind. Obwohl jeder von uns immer wieder stolpern mag, kann er gewiss sein, wir haben doch den Heilsplan Gottes, sogar einen Helfer zur Rechten Gottes sitzen. Und haben wir nicht Brüder und Schwestern im Herrn, sowohl zur Rechten als auch zu Linken stehend, als eine Hilfe in der NOT! Haben wir nicht auch das Gebet. Oder etwa doch nicht, lieber Franki!
    Ganz liebe Grüße Dir und an alle Mitleser. Avalon

  • Winston an BI
    Mai 2, 2014

    Liebe Brüder bei BI,

    die Tatsache, dass Ihr diesen Kommentar ungeachtet des haßerfüllten Inhalts freigeschaltet habt, spricht für die Meinungs- und Redefreiheit, die Ihr sogar armen, verwirrten Kommentatoren gewährt.
    Wer hier derart dumme Drohungen formuliert, zeigt welch Geistes Kind er ist. Ich habe mit dem Verfasser dieser Zeilen Mitleid und hoffe, er findet barmherzige Mitmenschen, die ihm therapeutisch dabei helfen können, seinen Haß auf die WTG und alle normal denkenden Christen ablegen zu können. Bis zu seiner geistigen Genesung, die ich ihm wünsche, empfehle ich derart abstruse Gedanken nicht einmal zu ignorieren.
    Gruß
    Thomas

  • Igel an Franki
    Mai 2, 2014

    Lieber Richter Franki,

    na da ist aber jemanden der Kragen geplatzt, im Gericht gibts dafür Ordnungsstrafe! Aber zum Glück sind wir ja bei BI und hir herrscht zwar in Grenzen des Anstandes, aber dennoch Meinungsfreiheit. Sicher werden viele Kommentare nicht freigeschaltet aber dazu hat doch jeder Betreiber einer Webseite das Recht oder nicht?
    In deinem Haus oder Wohnung gibts doch auch Regeln oder? Niemand möchte doch das Gäste mit schlammigen Strassenschuhen die Wohnung betreten oder ist das bei Dir anders?
    Ähnlich ist das doch bei BI und wir wollen eben eine saubere Wohnung mit anständigen Gästen das ist zumindest für mich einem regelmäßigen Leser ein Grund immer wieder mal vorbei zuschauen!
    Ich habe viele Brüder kennengelernt und interessante Beiträge gelesen auch von Dir, selbst wenn vieles unglaubwürdig ist was Du schreibst einiges hat doch gestimmt.
    Dennis jedenfalls ist für mich glaubwürdiger da seine Beiträge fundiert sind und er sicher mit beiden Beinen im Leben steht. Etwas was ich bei Dir und deinen Beiträgen oft vermisse!
    Sicher kann man E-Mail Server knacken aber ist das rechtens? Ich glaube nicht! Zumindest wenn keine Straftat vorliegt. Also kann ich nicht sagen das Du glaubwürdig bist! Und Richter schon gar nicht! Da Richter selbst als Legastheniker Beiträge anders schreiben würden!
    Tut mir Leid Franki aber solche Entgleisungen disqualifizieren Dich als glaubwürdigen Schreiber, leider da auch gute Kommentare von dir veröffentlicht wurden z.B. über Selbstmorde.

    Liebe Gruesse Igel

  • Dennis
    Mai 2, 2014

    Ach franki,
    ……………………………………
    Bitte keine Kommentare mehr zum Thema Frankie
    Gruß BI

  • hansi
    Mai 2, 2014

    an mein Name.
    lieber m.n.
    zitat von dir sinngemäss .
    doch die wtg und Jehovas zeugen sind nicht trennbar .
    es ist dein gutes recht und anderen so zu denken.
    meine denke ist es nicht,ich kann wohl unterscheiden ,und habe selbst hier auf bruderinfo Zustimmung ,denk doch bitte an die vielen ältesten hier ,sie dienen immernoch in den Versammlungen,überlege doch bitte, sie sind sehr wohl in der lage Unterscheidungsvermögen aufzubringen und zu unterscheiden.
    ich als jesu Nachfolger und als ein zeuge Jehovas der ich gerne bin, benötige gottes wort als leuchte meinem fuss.
    und nochmal auch für andere kommentarschreiber es gibt nur einen weg zum vater Jesus Christus ich bin der weg ,und dass leben,und die Wahrheit,niemand kommt zum vater ausser durch mich.
    meine persönliche Meinung lieber m.n. doch mann kann wtg und Jehovas zeugen trennen dass beweisen tagtäglich sehr sehr viele bruderinfo gehört doch auch dazu oder was meinst du lieber m. n.lg hansi

  • Winston an Hansi
    Mai 2, 2014

    Lieber Hansi,

    trennen kann man nur aufrechte Christen und obrigkeitshörige Zeugen, die der WTG jeden Unsinn glauben. Dass es auch bei Zeugen whrliche Christen gibt, ist unbestritten. Allerdings führen diese ein Leben im Untegrund und sind nicht in der Lage, aus welchen Gründen auch immer, sich der unchristlichen Doktrin Ihrer WTG-Gedanken-Aufseher und eifrigen Denunzianten zu widersetzen.
    Ich bin sicher, dass es einen großen Anteil an noch-Zeugen gibt, die sich nicht mit den Lehren der WTG identifizieren, aber Angst davor haben, dies öffentlich zu vertreten.
    Ihnen wünsche ich mehr Mut zu einem offenen Bekenntnis, dass auch sie an vielen WTG Lehrmeinungen zweifeln, weil sie nicht mit dem übereinstimmen, was in der Bibel steht.
    Tatsache ist allerdings die WTG bestimmt den Glaiben der Zeugen Jehovas und Jehova ist keinesfalls der Vater, der uns geschaffen hat und uns durch seinen Sohn und sein Wort gelehrt hat in seinem Sinne zu leben. Jehova ist ein Konstrukt, das ein gewisser Herr Rutherford zur Marke der WTG erhoben hast. Dieser Name wurde leider in den Schmutz gezogen von der WTG.
    Wenn ein falscher Prophet (1914 – 1975) von sich behauptets alleine den Namen Gottes zu kennen, dann kann dieser Name nicht der unseres Vaters und Gottes sein.
    So gesehen gibt es für mich keine Trennung des Begriffs Zeugen Jehovas und WTG. Beides sind Namen amerikanischer fundamentalistischer Sekten, die seit den Zeiten Rutherfords, sich als Antichristen und falsche Prophezen erwiesen haben.
    liebe Grüße
    Thomas
    Schöne neue Woche
    Thomas

  • M.N. an Hansi
    Mai 2, 2014

    Lieber Hansi,

    gerne würde ich zu einer von mir verlauteten Äußerung Stellung nehmen, nur – ich kann mich beim besten Willen nicht daran erinnern, jemals etwas dem Sinne nach „die WTG sind von JZ nicht zu trennen“ geäußert zu haben. Auf welchen meiner Beiträge beziehst Du Dich? Verwechselst Du mich möglicherweise mit jemand anderem? Wenn nicht, dann trage doch bitte den Link zu meinem betreffenden Beitrag hier ein, damit ich dies aufklären kann.

    Herzlichen Dank, und Gruß,

    M.N.

  • hansi
    Mai 2, 2014

    an Manfred.
    lieber Manfred.
    ich habe schon öfter versucht eine email an dich zusenden klappt irgendwie nicht keine Ahnung warum.
    aber auch egal ,dass mit dem treffen so habe ich entschieden hatt sich für mich erledigt.
    ein Kommentar an zadok wurde von bruderinfo nicht freigegeben ,darin liegen unteranderem die gründe für mich nicht teilzunehmen.
    ich habe immer versucht sachlich zu akumentieren ,alles so denke ich dass es nicht unter die gürtellienie ging.ich sage es nocheinmal Jehova ist der wahre Gott und er ist mein Gott und ich bin unendlich so dankbar meinen mimmlichen vater und Gott dass ich ihn kennenlernen durfte dass ist was zählt,und ich möchte nicht mit Personen zusammenkommen die sich so abfällig sich diesem herrlichen Gott verhalten.lg hansi.

  • Avalon
    Mai 2, 2014

    Lieber Hansi,
    Sei doch bitte nicht gleich so maßlos enttäuscht. Ich bitte Dich.
    Versuche nochmals Deinen Text, hier auf BI, einzustellen.
    Vielleicht solltest Du vorher den Text überarbeiten.
    Es wäre angebracht, dass auch andere Kommentatoren auf BI so vorgehen! Wenn Menschen, gleich wo sie sein mögen, sich dem Schöpfer allen SEINS, nicht mit gebührendem Respekt nahen, dann wird er sie zur Rechenschaft ziehen, sei dem Gewiss. Auch jene, die schon fast vor Stolz platzen mögen. Siehe, wir gehen auch zu keinem Treffen der BI-Brüder. Vielleicht werden wir sie ja, einst, ein paar von ihnen, persönlich kennen lernen. Wer vermag es zu wissen! Lass bitte die Sonne nicht über Dein augenblicklich verbittertes Herz untergehen. Bitte. Liebe Grüße an Dich und halte Deinen Geist frei für neue Dinge, auch im Herrn, besonders im Herrn.
    Vergib allen, die Dir Unrecht angetan haben sollten.
    Avalon

  • hansi
    Mai 2, 2014

    lieber avalon.
    enttäucht ja ,aber masslos mit sicherheit nein ,und ich habe auch kein verbittertes herz,da solltest du bitte hier auf bruderinfo andere kommentarschreiber posten ,dass sie deinen guten rat beherzigen es gibt hier eine menge die verbittert durchs leben marschieren ,ich gehöre definitiv nicht zu dennen.
    warum auch es gibt dazu keinen grund ,ich habe ein ausgewogenes prima verhältniss zu meinem himmlichen vater und gott der der wahre ist und einen namen hatt jehova,und zu seinem liebevollen sohn jesus christus .
    wenn ich dass nicht mehr hätte lieber avalon ,dann wäre ich aber sowas von verbittert ,aber wiegesagt dem ist nicht so.nochmal entäucht ja ein kleinwennig klitzeklein über kommentarschreiber mir gegenüber die nicht kapieren können oder gar wollen was meine bibliche auffassung ist ,aber ich habe gelernt und mich darauf eingestellt sie in zukunft zu ignorieren ihre kommentare einfach nicht mehr beachten .
    nichts für ungut lieber avalon ,aber die verbitterten suche sie bitte voanders .liebe grüsse hansi.

  • Mein Name
    Mai 2, 2014

    Liebe Brüder,

    diese Analyse hätte von mir sein können – nur, wie ich bereits früher angedeutet hatte, bin ich es leid geworden, immer wieder dieselben gleichen hohlen WTG-Mantren, -Phrasen und -Worthülsen zu sezieren, da immer wieder alles gleich ist, ALLE wt-„Studien“artikel – egal, unter welchem „Scheinthema“ sie stehen – um die gleichen alten Nichtigkeiten kreisen: Das Ende ist nahe – mehr mehr NOCH mehr predigen – dem Sklaven und der Org. absolut gehorchen – Sklavenwort = Gotteswort – die böse höhere Bildung usw.

    Hier ist es – mal wieder – das WTG Lieblingsthema, der Götze, das goldene Kalb des unbiblischen Leistungsevangeliums, der PredigtdienstundenLEISTUNG – Zitat:

    „Vielen (Älteren) geht es heute ebenso wie David. … Sie können zwar oft nicht mehr dasselbe LEISTEN(!) wie früher, gerade auch im Predigtdienst“

    Nicht mehr dasselbe LEISTEN. Tja, für eine Vertriebsgesellschaft ist das natürlich ein herausragender Faktor betreffs der Beurteilung seiner VERTRIEBS-Klinkenputzer.

    Was Ihr allerdings unerwähnt gelassen habt, ist der im §15 erteilte Hinweis, doch bitteschön „staatliche Hilfeleistungen“ (Rente, Sozialleistungen) in Anspruch zu nehmen. Die böse, ach so schlechte Welt Satans, die wir ansonsten ja überhaupt nicht mögen, aber wo es geht, melken wir sie dann aber doch für unsere Zwecke, damit der LEISTUNGShungrigen WTG bloß keine Nachteile und monetäre, sowie LEISTUNGSverluste erwachsen, da LEISTUNGSträger wertvolle Zeit und LEISTUNG möglicherweise mit solch unnützen Tätigkeiten wie Elternhilfe vergeuden müßten. Pecunia non olet. Wir verabscheuen sie zwar, aber DAFÜR ist uns die „böse Welt Satans“ gut genug.

    Des Weiteren fragt man sich, wie es denn mit Renten- sowie Sozialleistungsansprüchen bestellt ist, wenn nie viel – oder gar nichts – eingezahlt wurde, wenn jemand im Gehorsam von WTG-Anweisungen gegen „höhere Bildung“ und/oder eine gute berufliche Laufbahn nur Peanuts eingefahren hat bzw. sein Dasein als „Vollzeitdiener“ verbracht („bloß nicht ZUVIEL weltliche Arbeit, da wir ja viel lieber von Haus zu Haus gehen!“). Da kommt nicht viel rüber – zum Leben und Sterben zuwenig. Auch hier wieder offenbart sich der auf Spendengelderbasis lebenden WTG-Bethelschreibstubenschreiberlinge völlige Weltfremdheit und Realitätsentrückung.

    Gruß,

    M.N.

  • Maximilian
    Mai 2, 2014

    Hallo Horst,
    du sprichst mir aus dem Herzen. Auch für mich sind ist diese Artikel blanker Zynismus, absolut welt- und praxisfremd.
    Besonders der Hinweis des Sklaven, wir als Versammlung möchten uns doch nicht wie die Pharisäer erweisen und unsere Älteren ehren und umsorgen.
    Danke an den Autor, der diesen Widerspruch in seinem Artikel gut herausgestellt hat.
    Zitat: „Liebevolle Älteste machen sich gerne Gedanken darüber, wie sie es den Kindern im Missionar- oder Betheldienst ermöglichen in ihrer Zuteilung zu bleiben“.
    Die Versammlungen möchten also unbedingt nach besten Kräften die Betreuung der Eltern von Vollzeitdiener unterstützen — eine sehr liebevolle Geste, durch die angeblich der Name Jehovas geehrt wird“.
    Und dann kommt ein Satz, der an Unehrlichkeit und Widersprüchlichkeit nicht zu überbieten ist.
    Zitat, Abs. 12: „Uns so zu verhalten wie die Religionsführer zur Zeit Jesu, wäre für uns völlig undenkbar! (Mat. 15:3-6).
    Man möchte also nicht mit den Pharisäern verglichen werden. Es wird gut sein diesen angeführten Vers aus Mat. 15:3-6 einmal im Zusammenhang zu lesen, Jesus sagte zu den Pharisäern: „Warum übertretet denn ihr Gottes Gebot um eurer Satzungen willen? Denn Gott hat geboten »Du sollst Vater und Mutter ehren; wer aber Vater und Mutter flucht, der soll des Todes sterben.«
    Aber ihr lehrt: Wer zu Vater oder Mutter sagt: Eine Opfergabe soll sein, was dir von mir zusteht, der braucht seinen Vater nicht zu ehren. Damit habt ihr Gottes Gebot aufgehoben um eurer Satzungen willen.“
    Wer Gott opfert braucht seine Eltern nicht ehren, sagten die Pharisäer.
    Sagt die WTG indirekt nicht genau dasselbe, wenn sie dazu auffordert ein Dienstvorrecht nicht zu schnell oder überstürzt aufzugeben und die Pflege für seine Eltern der Versammlung oder dem Staat zu übertragen? Jesus Christus könnte zu den heutigen „Stellvertretern“ sagen:
    „Warum übertretet denn ihr Gottes Gebot um eurer Satzungen willen? Denn Gott hat geboten »Du sollst Vater und Mutter ehren; wer aber Vater und Mutter vernachlässigt, der soll des Todes sterben.«
    Aber ihr lehrt: Wer zu Vater oder Mutter sagt: Mein Leben ist eine Opfergabe für Gott, der braucht seinen Vater und seine Mutter nur im äußersten Notfall zu pflegen. Damit habt ihr Gottes Gebot aufgehoben um eurer Satzungen willen.“
    Unverhohlen lässt man durchblicken, dass es nicht um die Unterstützung der Eltern geht sondern um die Unterstützung der Vollzeitdiener. Zitat Ende
    Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen!
    Gruß Max

  • Alois
    Mai 2, 2014

    Lieber Max

    Und Vater und Mutter zu ehren kann man auch nicht beschränken wie es einem passt.
    Das Gebot Vater und Mutter zu Ehren gilt immer, auch wenn Vater und Mutter keine Zeugen sind, oder gar ausgeschlossen wurden. Wo hat Jesus gesagt dass es auch Ausnahmen gibt? Nirgends!
    Ich kenne Ausgeschlossene, deren Zeugenkinder reden mit ihren Eltern nicht einmal, geschweige dass sie diese ehren. Ein grasser Verstoß gegen das Gebot Jesu.
    Ihr ganzer Einsatz für Gott ist wertlos wenn sie diese einfachen Gebote Jesu missachten.

    LG
    Alois

  • Winston an Alois
    Mai 2, 2014

    Lieber Alois,
    Eltern zu verleugnen und ihnen den Kontakt zu Enkeln zu verbieten, weil diese nicht an Dogmen, wie 1914 glauben oder Jesus anbeten und ohne Wachtturm Anleitungen in der Bibel studieren, ist ja eine Vorschrift der WTG. Kinder zu verstoßen, die sich dummerweise sehr früh haben taufen lassen und danach die Gemeinschaft verlassen haben ist ebenso Gesetz für die loyalen WTG Anhänger, sofern diese nich im gemeinsamen Haushalt wohnen.
    Das Gebot ältere Familienangehörige nur dann zu pflegen, wenn der Predigtdienst und die Versamlungsbesuche nicht darunter leiden gehört auch dazu.
    Diese Verhaltensvorschriften sind biblisch widerlegbar und fußen auf einem engstirnigen Fundament der Abgrenzung, ebenso wie das Verbot Andersgläubige als Menschen ernst zu nehmen.
    Zum Glück gibt es nur einen Zeugen auf Tausend Menschen, die auf dieser Erde leben. Und es gibt weit mehr als 8 Millionen Zeugen, die Werke des Glaubens im Sinne der Botschaft Jesu tun. Mein Mitgefühl gehört all jenen Zeugen, die die Bibel aufrichtig studieren, Jesu nachfolgen, Andersgläubige und auch Abtrünnige als Mitmenschen behandeln. Leider können sie das nur versteckt und heimlich tun, voller Angst vor Entdeckung durch ihre Mitbrüder, die das Denunziationsgebot des Verrates der WTG eifrig befolgen. Ganz zu schweigen von den sog. Aufsehern des ZJ-Gefängnisses und deren Volksgerichtshof.
    einen schönen Abend
    Thomas

  • Nachdenker Horst
    Mai 2, 2014

    Guten Morgen Horst,
    sehr sachlicher und guter Kommentar. Danke für die praktischen Hinweise. Bezueglich des Halbwissens oder Nichtswissen eines gewissen Richters ist wohl aller Rat vergeblich. Die teilweise schlicht falschen Ratschläge und Kommentare reissen einfach nicht ab. Am besten ab in die Tonne damit. Aber nicht Wertstofftonne oder Restmuell sondern Sonder und Problemmuell.
    Sonnigen Sonntag aus dem Hunsrueck und bevor ichs vergesse ein herzliches Willkommen an all die Neuen hier auf BI. Man verliert ja fast den Ueberblick. Wirklich toll diese Mehrung, hihi.
    Nachdenker
    Nachdenker

  • Horst
    Mai 2, 2014

    Nun, Ihr Lieben, ich weiss nicht in welche rechtlichen Fragen Ihr euch hier versteigt. Die „Ratschläge“ eines Frankie tun doch hier schon lange nichts mehr zur Sache. Hier kann jemand mitreden, der mit Pflegefällen in der Praxis Erfahrung hat.
    Ausgangspunkt unserer Überlegungen und Kommentare ist doch die kritische Aufarbeitung des WT-Artikels, dass man erst mal die Versammlungsmitglieder zur Versorgung seiner Angehörigen heranziehen soll, bevor man darüber seinen „Dienst für Jehova“ vernachlässigt.
    Das ist nicht nur subtil, es ist blanker Zynismus, absolut welt- und praxisfremd, das kann nicht der „Kanal Gottes“ sein, höchstenfalls ein Brooklyner Abwasserkanal.
    Zu den übrigen Aussagen der Bibel zu diesem Thema gibt es eine schöne, lesenswerte Ergänzung in den sog. Apokryphen, Sirach, Kapitel 3, kräftig formuliert in der Luther-Übersetzung. Deutlich
    ab Vers 1, wird ab Vers 18 treffend zusammengefasst: „Wer seinen Vater verlässt, der ist, als der Gott lästert, und wer seine Mutter betrübt, der ist verflucht vom Herrn !“
    Es ist wirklich blanker Hohn, durch den WT derart die Bibel zu verdrehen, dass die Kinder erst mal prüfen sollen, ob sie die Verantwortung für Ihre Eltern im Krankheits- oder Pflegefall nicht abschieben können.
    Es ist absolut unmöglich, alle nötigen Botengänge, Anträge und Vollmachten jemand Aussenstehendem zu übertragen! Es ist rechtlich und praktisch unmöglich!
    Abschnitt 13 des betreffenden Wachtturms geht in seiner Unmenschlichkeit noch weiter, indem er darüberhinaus noch Spielraum für Auslegungen gibt:
    „…dass die Versammlungen GRUNDSÄTZLICH (jedwede willkürliche Ausnahme möglich), gerne ihren Beitrag leisten werden, damit unsere VORBILDLICHEN (jedwede willkürliche Auslegung möglich), älteren Brüder und Schwestern versorgt sind…“
    Ich möchte hier ausdrücklich erwähnen, dass Brüder und Schwestern der Versammlung meiner Eltern jederzeit hilfsbereit und ansprechbar waren, wenn es um Erledigungen und Hilfe ging. Es geht aber nur unter Federführung der Kinder.
    Es geht um Windeln, Dreckwäsche, Speichel und Blut, um Unterschriften, Anträge und Vollmachten. Und es nicht damit getan, bei einem Schwerstpflegefall mit Blumen aufzutauchen und den Spruch loszulassen, „Schön, dass ihr Jehova so treu seid…“ (Alles selbst erlebt).
    Ein WT-Märchenartikel, praxisfremd, zynisch und vollkommen aus der Welt.

  • Franki
    Mai 2, 2014

    Franki an Horst

    Danke besser ausdrücken kann man es nicht.

    Will hier auch keine Juristische Abhandlungen schreiben,wenn andere Haarspalterei betreiben

    Gruß
    #Franki

  • Dieter@Franki
    Mai 2, 2014

    Ist sicher nicht böse gemeint, was ich schreibe. Ob es Haarspalterei ist,was andere zu deinen Kommentaren schreiben, weiss ich nicht. Aber ich finde es schon seltsam, wenn jemand mit juristischer Ausbildung und Beruf auffallend viele Rechtschreibfehler macht. Prinzipiell sind mir die Fehler ja egal, nur in diesem Zusammenhang fallen sie halt auf.
    Einen schönen Sonntag wünsche ich dir und allen anderen hier

  • Anna
    Mai 2, 2014

    Liebe BI-Brüder, lieber Bruder Horst und @alle!

    Vielen Dank, dass ihr euch die Mühe gemacht hat diese auf den 1. Blick auf die Bedürfnisse Älterer zielenden WT-Artikel zu analysieren.

    Wie du Horst schreibst kann man sicher mal Essen vorbeibringen, ein paar Blumen, einen netten Besuch. Nur die wirkliche Pflege, das DASEIN der Kinder für die Eltern kann man nicht delegieren.

    Viele Kommentatoren haben ja schon das, was Christus bezüglich des Korban gesagt hat zitiert.

    Wie fühlen sich Eltern wenn die Kinder weit weg sind, nicht weil es nicht anders geht beruflich etc. sondern weil sie woanders angeblich durch den Predigtdienst Leben retten.

    Und zum einen sind nicht alle älteren Brüder und Schwestern dement und erkennen ihre Kinder nicht mehr, zum anderen weiß aber nun auch wirklich niemand genau, was in einem dememten Menschen vorgeht. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass auch ein dementer Mensch Lichtblicke hat und seine Angehörigen bei sich haben möchte.

    Ein weiterer Aspekt sind ja nun auch die Langzeitfolgen. Also angenommen ein Missionar in Afrika bleibt in seiner Zuteilung, gibt Vollmachten und delegiert die Pflege. Seine Psyche wird auf lange Sicht Schaden erleiden, wenn dieser Missionar sich nach und nach eingestehen muss seinen Vater oder seine Mutter oder beide im Stich gelassen zu haben. Nicht mehr die Hände gestreichelt zu haben, ein Lied aus Kindertagen vorzusingen…

    Das sind Naturgesetzte, dass wir Abschied von den Eltern nehmen sollten, es fällt sicher schwer und tut weh. Auch das was auch ich wie @Horst aus eigener Erfahrung kenne wie Urin, Blut, Kot usw. beseitigen, da findet sich nach meinem Erlebnissen niemand im „Geistigen Paradies“ der dies langfristig übernimmt. Auch im Pflegeheim muß ein Angehöriger präsent sein, füttern, waschen, nach dem Rechten sehen, weil das Personal einfach überlastet ist.

    Und als Angehöriger NICHTS zu tun, NICHT da zu sein, ist das Schlimmste für alle Beteiligten. Krankheit und Tod werden oftmals einfach ausgeblendet, weil was nicht sein darf, lt. WTG = das Ende ist vor der Tür und alle werden gesund und sterben nie, also dieses vorhandene aber verdrängte Leid wird ignoriert.

    Und den älteren Brüdern und Schwestern, die im Pflegheim sind und geistig fit, wird auch noch ein schlechtes Gewissen eingeredet wenn sie dem Pflegepersonal nicht Zeugnis geben. Immerzu Leistung, bis ins Grab.

    Den vielen Neuen hier auch von meier Seite ein Herzliches Willkommen.

    Viele Grüße Anna

    =========================================

    Hallo Anna,
    danke für deine weiteren Überlegungen zu diesem Thema. Ich stelle es mir auch schlimm für Eltern vor, die vor ihrem eventuellen Tod ihre Kinder gerne noch einmal sehen möchten.
    Liebe Grüße
    BI

  • Omma@Anna
    Mai 2, 2014

    Liebe Anna,

    du hast mich da an etwas erinnert, als du sagtes: „Und den älteren Brüdern und Schwestern, die im Pflegheim sind und geistig fit, wird auch noch ein schlechtes Gewissen eingeredet wenn sie dem Pflegepersonal nicht Zeugnis geben. IMMERZU LEISTUNG, BIS INS GRAB.

    Meine Mutter konnte ich bis zu ihrem Tode, zu Hause pflegen. Aber ihre folgende Aussage, kurz vor ihrem Tod, hat mich doch sehr erschüttert, sie sagte: „Ich muß mich wohl jetzt bei Brd. … (vorsitzführender Aufseher), ABMELDEN.“ Ich sage dir, ich habe richtig Gänsehaut bekommen, ich fragte noch ungläubig: Wieso abmelden? … Meine Gedanken waren: Ist man als MENSCH denn nichts Wert? Zählt man nur, wenn man ein NÜTZLICHES Glied der Versammlung ist?

    Damals vor 10 Jahren, habe ich das alles noch nicht so durchschaut! – Und was für Gedanken müssen in ihrem Kopf gewesen sein, sie, die doch nicht sterben wollte, sondern Harmagedon überleben wollte?

    GLG Omma

  • Anna
    Mai 2, 2014

    Liebe Omma, liebe Schwestern und Brüder,

    das was du über deine Mama schreibst, dass sie vor ihrem Tod das Gefühl hatte sich „abmelden“ zu müssen bei einem Ältesten ist traurig. Ich weiß auch von vielen älteren Brüdern die sich wertlos vorkommen, wenn sie nicht mehr in den Dienst können.

    Dies liegt ja auch daran, dass in jeder Zusammenkunft der Predigtdienst hervorgehoben wird. Allerdings von „predigen“ kann nun wirklich keine Rede sein, das sind Traktat und Zeitschriften/Bücherverteilrunden. Und manche Leute nehmen das dann damit wir wieder gehen. Allein die Titel im Königreichsdienst „Monatsangebot“, das empfinde ich wie beim Discounter.

    Was ich festgestellt habe bei meinen Beobachtungen des Trolley-Dienstes ist, dass dies überwiegend der Kommunikation unter den meist 3 Teilnehmern dient. Wenn ich diese sehe, was doch häufig vorkommt, sind immer alle in eine rege Unterhaltung untereinander vertieft. Und die Pioniere, die ich kenne machen diesen Dienst recht gerne.

    Ein alt gewordener Interessierter hat es ja viel besser als ein Bruder. Weil dieser wird häufig besucht, ob zu Hause oder im Pflegeheim, das kann man ja berichten.

    Die alten Brüder jedoch 🙁 meist ja nicht mal, auf ein Schwätzchen wenn sie im Gebiet wohnen. Und wenn doch, dann werden sie als Türöffner benötigt um ins Haus zu kommen. Oder gebeten ob man ihre Toilette benutzen darf. Dies ist alles leider gängige Praxis.

    Herzliche Grüße Anna aus dem Frühling

  • Esther2@Matthäus
    Mai 2, 2014

    Da hat sich doch der Fehlerteufel eingeschlossen, ich meinte wir kommen in 5 Wochen

  • Drei???
    Mai 2, 2014

    Danke an alle diem so lieb geantwortet haben.Bin erstmal ne woche im urlaub, ganz ohne internet.
    Lg Drei???

  • Matthäus
    Mai 2, 2014

    Wünsch dir einen schönen Urlaub,
    ich freue mich auch auf eine Woche Urlaub, vielleicht treffe ich den Papst?
    Vielleicht ist noch was übrig von der Heiligsprechung!
    LG. Matthäus

  • Esther2@Matthäus
    Mai 2, 2014

    Dann grüß den Papst schon von uns, wir ommendann in 5 Wochen 🙂

    Liebe Grüße
    Esther2

  • Pauline
    Mai 2, 2014

    Wir haben die WTG bereits enterbt, indem unser Vermögen an eine bestehende naturhahe Stiftung geht. Und das Ganze ist notariell auch noch abgesichert.

    An unser Vermögen kommt die WTG nicht mehr heran.

    Und von anderen in der Versammlung haben wir ähnliche Infos.

    Es wachen in letzter Zeit viele auf. Und das ist auch gut so.

    In ihrer Habgier unterscheidet sich die WTG nicht mehr von den großen Kirchen.

    Wozu dann soche auch noch unterstützen.

  • Matthäus an Pauline
    Mai 2, 2014

    Jetzt habe ich doch fast dich liebe Pauline übersehen, sorra!
    Natürlich auch an deich das gleiche herzliche Willkommen!

    LG. Matthäus

  • Amalie@Pauline
    Mai 2, 2014

    Geht mir genauso wie Matthias! So viele Neue 🙂
    Willkommen Pauline

  • Esther2@Pauline
    Mai 2, 2014

    Liebe Pauline,
    fühl Dich herzlich willkommen und gedrückt.
    Viele liebe Grüße

    Esther2

  • Markus
    Mai 2, 2014

    Hallo Pauline,

    Herzlichen Glückwunsch zu deiner Entscheidung, der WTG nichts aber auch gar nichts zu vererben – es wäre ähnlich so, als würde man den Säuen Perlen vorwerfen. Die WTG wäre normalerweise verpflichtet ihren Mitgliedern Jahresbilanzen vorzuzeigen, denn das Geld bzw. Vermögen kommt letzendlich von den ganzen Mitgliedern – aber sie macht es bedauerlicherweise nicht, weil „im Dunkeln lässt sich gut munkeln“. Dieses Versteckspiel der WTG ist mir schon damals während meiner Zugehörigkeit im negativen Sinne aufgefallen. Wer nichts zu verbergen hat sollte auch mit offenen Karten spielen und ganz besonders erwarte ich so etwas von einer Religionsgemeinschaft, die von sich behauptet der einzige wahre Kanal Gottes zu sein – was für ein Hohn.

    LG Markus

  • Franki
    Mai 2, 2014

    Franki

    Kurz zur rechtlichen Seite.

    Zum Beispiel bei einem Demenzfall,oder bei anderen altersbedingten Krankheiten sind in rechtlicher Hinsicht zuerst mal die nahen Angehörigen sprich bei alten Eltern deren Kinder in der rechtlichen Haftung.

    Keine Versammelung oder wildfremde Menschen,selbst wenn jemand eine Verfügung dahingehend verfasst hat.

    Hier geht es darum,so sehe ich es,das Alte Menschen so bearbeitet werden,das zum guten Schluß ,wenn Mitglieder einer Versammelung hier Hilfsdienste leisten,dies sich auf die finanzelle Seite hinzielt,zb anscvhließende Beerbung an die WTG.

    Ein sehr genialer Schachzug.

    Trotzdem sind bei lebenswichtigen Entscheidungen,zb ärztliche Behandlungen oder Therapien,zuerst rechtlich die Kinder gefragt,

    KEIN ANDERER

    Gruß
    Franki

  • Esther
    Mai 2, 2014

    Naja Franki, was heisst hier in erster Linie? Natürlich sind zuerst die nahen Angehörigen dran. Aber das lässt sich regeln. Durch die Einrichtung einer Betreuung. Das Betreuungsverfahren wird vom Amtsgericht geleitet. Jeder kann für einen anderen eine Betreuung anregen, ob verwandt oder nicht. Nur ANREGEN! Eine Betreuung BEANTRAGEN können nahe Familienangehörige oder derjenige selbst (Volljährigkeit voraussgesetzt). Zuerst würden dann die Kinder in Frage kommen. Diese müssten dann triftige Gründe haben, dieses Amt nicht übernehmen zu können. z.B., wenn sie im Ausland als Pioniere tätig sind, oder aus beruflichen Gründen, wie auch immer. Dann würde ein externer Betreuuer angestrebt. Da wird auch auf die Wünsche des Betroffenen Rücksicht genommen, sofern das irgendwie geht. So könnte z.B. ein netter Bruder oder eine nette Schwester in Frage kommen 🙂
    Ausserdem ist es ja so, dass die Betreuung für bestimmte Aufgabenkreise übernommen wird. Gesundheitliche Fürsorge, die Post annehmen zu dürfen, oder auch die finanziellen Belange des Betroffenen. Oh… 😀
    Also gehen tut das alles Frankie. Aber das weisst Du ja sicher alles!
    Lieben Gruss
    Esther

  • Franki
    Mai 2, 2014

    Franki an Esther

    Nicht ganz richtig was Du schreibst

    Es gibt ab diesem Jahr ein Gesetz das Kinder dazu verpflichtet für Ihre Eltern aufzukommen.

    Egal ob die Eltern oder deren Kinder Jahrelang oder Jahrzehntelang keinen Kontakt haben oder hatten

    Dieses Gesetz beinhaltet auch die Sache mit der Pflege.

    Die einzigste Ausnahme die gewährt wird,ist wenn ein regulärer Pflegedienst ,die Pflege übernimmt.

    Ansonsten egal ob das Krankheitsbedingt oder altesgebrechlich bedingt ist werden die Kinder zur Verantwortung gezogen bzw müssen bei einem Pflegeheim aufenthalt oder Altersheimaufenthalt Zahlemann und Söhne machen.

    Die Gerichte erkennen keine nicht Familien nahe Personen mehr an ,selbst wenn eine Verfügung erstellt wurde,das eine andere Person die Pflege übernimmt.

    Das gesetz ist Januar oder Februar in Kraft getreten.

    Soweit zur Rechtlichen Lage.

    Also spekuliert die WTG darauf sich in der Richtung noch Gelder einzu heimsen liegt sie falsch.

    Grüße
    Franki

  • Nachdenker Franki
    Mai 2, 2014

    Hallo Franki,
    das die Kinder für ihre Eltern den Zahlemann machen muessen ist pauschal nicht korrekt. Es gibt einen relativ hohen Eigenbedarfsanteil für die Kinder. Nur wenn dieser einkommenstechnisch ueberschritten wird werden Kinder zu Zahlungen herangezogen. Also Schluss mit solch pauschalen Aussagen und Halbwahrheiten. Wenn schon Fakten, dann bitte korrekt.
    Nachdenker

  • Avalon
    Mai 2, 2014

    Hallo, liebe Esther
    Ich nehme an, Du bist beim Franki an einen Anwalt des Erbrechts geraten. Macht nichts. In dieser Welt kann er uns vielleicht brüderliche Sonderrabatte einräumen, sollten wir gesetzestreue Bürger seine „Rechtshilfe“ einmal gebrauchen. In der ‚Neuen Ordnung‘ aber, da herrscht dann das Gesetz der Liebe des Christus und du kannst dann unseren lieben Franki als Hilfsgärtner in Deinem großen Garten anstellen und er wird dann von Dir lernen, kostenlos. Schmunzel, schmunzel, schmunzel. … Ganz liebe Grüße und bleibt in brüderlicher Gemeinschaft. Avalon

  • Dennis
    Mai 2, 2014

    Bei Franki gibt es inzwischen einen Grundsatz: Es ist meistens das Gegenteil von dem richtig, was er so eloquent und „rechtlich fundiert“ behauptet.

    (Zitat) http://www.apotheken-umschau.de/Pflege/Vorsorgevollmacht-Was-zu-beachten-ist-226999.html

    „Die Familie kann nicht automatisch entscheiden

    „Viele Menschen schieben das Thema zu lange vor sich her“, sagt Andrea Fabris, Beraterin bei der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) in Potsdam. „Dabei sichert eine Vorsorgevollmacht das Selbstbestimmungsrecht in schwierigen Lebenssituationen.“ Diese können sich schnell ergeben, sei es durch einen Unfall oder eine schwere Krankheit. „Es ist ein weitverbreiteter Irrglaube, dass Familienmitglieder dann automatisch Entscheidungen übernehmen können“, betont der Münchner Rechtsanwalt Wolfgang Putz. Es reiche nicht aus, eng verwandt zu sein. „Liegt keine Vorsorgevollmacht vor, bestellt das Betreuungsgericht einen Betreuer, und der ist eventuell eine wildfremde Person.“

    Franki erspare doch bitte Dir und uns allen deine ständigen Blamagen. Was bringt das denn alles?

    Reicht Dir das immer noch nicht?

  • Störtebeker
    Mai 2, 2014

    Hallo Dennis, mein Bruder. Ich fühl mich mit Dir wirklich im Geiste verbunden. Deine Kommentare sind vernünftig, sachlich und gut durchdacht. Bezüglich „Franki“ habe ich schon lange das Bedürfnis festzustellen, dass er auf meinem „Schiff“ schon längst Kiel geholt worden wäre. Es ist Zeitverschwendung sich mit seinem Unsinn zu befassen. Er ist ein …. Ein Hochstabler, aber ein sehr, sehr schlechter.
    Liebe Grüße an Euch alle Störtebeker

  • Dennis
    Mai 2, 2014

    Lieber Störtebeker,

    geht mir auch so bei Deinen Kommentaren 😉

    LG
    Dennis

  • Drei???
    Mai 2, 2014

    Sorry das hat ja schon OMMA geschrieben aber das ist mir sofort eingefallen und musste es gleich schreiben, ohne das ich vorher die anderen Kommentare gelesen hatte.
    Seit gut 3 Monaten verfolge ich diese und auch andere kritische Internetseiten.Das alles hat mich sehr zum nachdenken gebracht.Anfangs mit einen schlechten gewissen(Abtrünige Gedanken) aber gemäß 1.Johannes 4:1 ermuntert die Bibel alles zu prüfen. Ich war auf WahrheitenJetzt.de und hatte mit erstaunen die älteren WT gelesen und deren wiedersprüchlichen Lehren und die verschiedenen Endzeitdaten. Ich bin in der „WAHRHEIT“ aufgewachsen und seit 4 Jahren DAG. Die Ältesten meinten sie wollen mich demnächst zum Ältesten schulen.Das war für mich der Punkt alles mal hinter den Kulissen nachzuprüfen.Laut der Bibel habe ich das gefühl, das die zeugen jehovas die falschen Propheten sind.Und Jesus kommt wirklich viel zu kurz bei uns.Beim Gedächnismal wird nicht auf Johannes 14:6 bezug genommen sondern nur durch Die WTG kommen wir zum Vater.Lächerlich!! Ich stehe grad kurz davor mein Leben zu verändern, denn ich möchte nicht mit den falschen Propheten im Feuersee landen.

  • Omma@Drei???
    Mai 2, 2014

    Kein Problem Drei???, Nachdruck durch Wiederholung.

    Ein herzliches Willkommen bei Menschen, die das Nachdenken wieder gelernt haben.

    Auch wir, mein Mann und ich, haben durch das intensive lesen in der Bibel, (verschiedene Übersetzungen!), erkannt, dass etwas in der Organisation der ZJ nicht stimmt, und dass Jesus VIEL zu kurz kommt. Uns haben die Briefe (in den Chr.grie.Schriften), besonders geholfen. Man bekommt einen wunderbaren Einblick, wie die ersten Christen, Christi Lehre umgesetzt haben, und dass sie auch nur Menschen waren, wie du und ich.

    Mit Jehovas Hilfe, die Hilfe seines geliebten Sohnes, die Anleitung durch die Bibel und die Hilfe des Heiligen Geistes, wirst du den richtigen Weg gehen können. Es ist ein spannender Weg, und manchmal kostet er ganz schön viel Kraft, aber es lohnt sich.

    Sei ganz lieb gegrüßt Omma

  • Manfred an Drei ???
    Mai 2, 2014

    Lieber Drei ???,

    sei herzlich willkommen hier bei uns. Ich finde das sehr gut, dass Du nicht einfach das Amt eines Ältesten anstrebst, ohne Dich darüber zu informieren, was es eigentlich bedeutet. Ich glaube das machen nur ganz wenige DA. Du kannst wirklich froh sein, dass Du Dir Dein eigenes Denken bisher bewahren konntest. Das Du auf Seiten liest, die von der Führung der Zeugen Jehovas als abtrünniges Gedankengut gebrandmarkt sind, ist eine enorme Leistung, wenn man bedenkt was das für Auswirkungen hat, wenn man Dich dabei erwischen würde. Doch bedenke folgendes:

    Die Wahrheit braucht sich vor der Lüge nicht verstecken, die Lüge vor der Wahrheit aber schon!!!

    Wenn alles was die LK sagt, wahr wäre dann könnten sie sich bequem zurück lehnen und alle Anschuldigen der Abtrünnigen würden an ihnen abprallen. Warum? Weil es Lügen wären, die der Wahrheit nicht standhalten können. Anscheinend ist es aber so, dass sie diejenigen sind, die die Lügen verbreiten und daher müssen ihre Angehörigen von denen fern gehalten werden, die die Wahrheit sagen. Denn sonst würden sie ja ganz schnell auffliegen. Daher werden Personen die etwas anderes über biblische Lehren sagen, wie die LK, als allererstes ausgeschlossen, damit keiner mehr mit diesen reden kann. Alle anderen Sünden werden mit Nachsicht behandelt, aber Abtrünnige sind sofort draussen wenn sie merken dass sie einem biblisch nicht beikommen können. Das können sie in der Regel auch nicht, da sie nicht die Wahrheit lehren und wir wissen, Lügen haben kurze Beine.

    Wenn Du wirklich die Lehren der Zeugen Jehovas anhand der Bibel prüfen möchtest, dann kann ich Dir eine vierteilige Abhandlung über das „neue hellere Licht“ aus dem Studien-WT vom 15.7.13 empfehlen. Da wird dieses „hellere Licht“ anhand der Bibel geprüft. http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1054

    Doch Vorsicht, wenn Du das gelesen hast, wirst Du feststellen das es kein „helleres Licht“ war, sondern tiefste Finsternis. Du kennst doch sicherlich Amos 5:18. Hast Du ihn aber mal genau gelesen? Dort steht in der NWÜ:

    Am. 5:18 ‚Wehe denen, die den Tag Jehovas herbeisehnen! Was wird euch denn der Tag Jehovas bedeuten? Er wird Finsternis sein und nicht Licht,

    Du weißt sicherlich selbst, dass alle Zeugen den Tag Jehovas herbeisehnen, wenn Du den letzten Satzteil liest, dann erkennst Du das dies nicht gut ist so zu denken. Trotzdem wird aber immer wieder in den Publikationen der Gesellschaft darauf hingewiesen, dass man diesen Tag herbeisehnt.

    Ich wünsche Dir jedenfalls den Segen unseres himmlischen Vaters und seines Sohnes Jesus Christus, dass Du die Wahrheit herausfinden wirst und dann auf den kleinen eingeengten Weg zu seinem Sohn abbiegst.

    Joh 14,6; Elb: Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.

    Es gibt keinen weiteren „Kanal“ der zu Gott führt, nur Jesus ist der Weg. Wer Jesus nicht hat, der hat auch seinen Vater nicht und damit ist es völlig nutzlos Werke verrichten zu wollen um am Ende gerettet zu werden. Ohne den Sohn geht gar nichts.

    Herzliche Grüße Manfred

  • Drei???
    Mai 2, 2014

    Danke manfred für den link und die lieben worte. Wünsche dir auch gottes und seines sohnes segen!

  • Dennis
    Mai 2, 2014

    Lieber Drei,

    herzlich willkommen!

    Schön, dass Du jetzt zum Nachdenken gekommen bist, auch ein interessanter Zeitpunkt wie ich finde. Denn eigentlich bist Du ja jetzt im Begriff die „Karriereleiter“ in der Org nach oben zu klettern. Als ich DAG wurde war alles in bester Ordnung und ich hab nie grundlegend an etwas gezweifelt. Aber mit der Zeit, wenn man reifer und älter wird und vlt. das Ä-Amt in Aussicht steht, beginnt man mal grundsätzlicher nachzudenken. War bei mir auch so. Es kam dann nie zu einer Ä-Ernennung.

    Dass die WTG ein falscher Prophet ist steht ganz objektiv betrachtet außer Frage. Wären sie es nicht, bräuchten Sie keine alte Literatur durch neue ersetzen und es gäbe auch kein „altes Licht“ und „verdorbene geistige Speise“, die ungenießbar ist und heute zu Abtrünnigkeit führen würde. Man muss sich immer vor Augen halten, dass ein Russell und Rutherford mit den Lehren von damals, heute ausgeschlossen werden würde, wegen der Verbreitung von IRRLEHREN.

    Ich kann Dir dazu ein sehr gutes Buch empfehlen, dass ich als PDF habe. Wenn Du möchtest schicke ich es Dir: mentalist1981@web.de

    Ich war in 3. Generation ein Zeuge und bin wahrscheinlich so ungefähr in dem Alter wie Du, schätze ich mal.

    LG
    Dennis

  • Neoveritas an Bruder
    Mai 2, 2014

    Lieber Bruder,

    danke für den Kommentar. Eltern gehören in die Obhut ihrer Kinder, wenn dies menschenmöglich ist. Traurig zu sehen, dass diese Verantwortung der Versammlung aufgebürdet wird. Jeder kann seinen Teil dazu beitragen, dass es den Älteren gut geht. Aber in erster Linie sind die unmittelbaren Angehörigen dafür zuständig. Nur wenn dies nicht mehr geht, sind alle gefordert. Das ist christliche Nächstenliebe real gelebt. Leider wird dies immer weniger praktiziert. Missionare oder Bethelmitarbeiter in dieser Weise emotional unter Druck zu setzten, ist zutiefst unmenschlich, passt aber gut zu dem Credo der Organisation, dass das was ihr nützt, Allgemeingut aller Verkündiger werden muss.
    Es hat nie an Versuchen gefehlt, die Verkündiger in diese Richtung zu beeinflussen.
    Denken wir nur an den Umgang zwischen Eltern mit ihren ausgeschlossenen Kindern.

    Viele Grüße Neoveritas

  • Igel an Neoveritas
    Mai 2, 2014

    Hallo Neoveritas,

    ich gebe Dir völlig recht mit der Org. aber es geht ja noch weiter mit dem abladen auf die kleinen Verkündiger, viele haben ja noch nicht mal Kinder weil es von der Org. für gut befunden wurde Kinderlos zu bleiben! Wer kümmert sich um die Brüder und Schwestern? Ja und jetzt noch die, die Kinder haben aber in der Org. gebunden sind! Dann hätten wir noch Dienst, Zusammenkünfte mit Vorbereitung, Arbeit zum Lebensunterhalt meist schlecht bezahlt da gering qualifiziert dank Org. Also mal ganz ehrlich ich glaube das Hamsterrad läuft langsam heiss was ein Verkündiger täglich zu leisten hat, bei dem pensum bleibt sicher vielen keine Zeit mehr sein Leben zu Leben und auch zu reflektieren, denn der Terminkalender ist der bestimmende Teil eines ZJ! Und das ist auch so gewollt von unserer lieben Org. Denn das Motto lautet “ nicht denken sondern rennen“ denn die Rettung durch die Org. will verdient sein.
    Und doch bin ich froh zu sehen das immer mehr aufwachen und beginnen ihr Leben zu hinterfragen denn es gibt auch ein Leben ohne das schwehre Joch der Org.
    Menschen und hier besonders Pflege bedürftigen aus Liebe helfen finde ich gut und lobendswert aber die Kinder aus der Pflicht zu nehmen weil es mir als Org. nützt ist für mich der falsche Weg und trägt dazu bei das Familien zerstört werden! Denn wenn Kinder klein sind benötigen sie die Fürsorge der Eltern um in Geborgenheit gross zu werden, deshalb glaube ich auch, das für Eltern wichtig ist in der Geborgenheit der Familie die letzte Zeit des Lebens verbringen zu können! Tut man das nicht und man hat das Glück kein kaltes Org. Herz zu besitzen kommt es mit Sicherheit zu Schuldgefühlen. Aber darüber steht nichts im WT.

    Liebe Gruesse nach B. sendet Igel und hoffentlich treffen wir uns mal wieder!

  • Maryam
    Mai 2, 2014

    Lieber Igel, du schriebst: „viele haben ja noch nicht mal Kinder weil es von der Org. für gut befunden wurde Kinderlos zu bleiben“. Ich willte noch hinzufügen, dass viele auch Kinder haben, die irgendwann ausgeschlossen wurden und mit denen die Elten teilweise seit Jahrzehnten keinen Kontakt mehr haben. Wenn die Organisation also verbietet, dass der Kontakt zu den Kindern bestehen bleibt, wie sollen sich diese um ihre alternden Eltern kümmern? Mal abgesehen von dem schlechten Gewissen, dass einige Eltern unterschwellig vielleicht doch haben werden, wenn sie ihre Kinder jahrelang wie nicht existent behandeln, und sich dann aus Pflegebedürftigkeit oder Einsamkeit heraus bei ihren Kindern melden würden. Da würden ja einige zum Nachdenken kommen, ob die Organisation wirklich Recht hatte. Das muss sie Organisation natürlich auch verhindern. Deshalb ist es nur nachvollziehbar, dass sie die Versammlungen in die Pflicht nehmen. Sonst fliegen sie ja auf!
    LG
    Maryam

  • Igel an Maryam
    Mai 2, 2014

    Liebe Maryam,

    das ist es was ich meine mit dem kalten Herz von Orgtreuen Geschwistern! Kein normaler Mensch verstößt seine Kinder oder Angehörige weil es eine Org. fordert aber einige Geschwister tun genau dies! Ich habe auch schon mit Bekannten gesprochen die keine ZJ
    sind aber mit Geschwistern zu tun haben. Sie sagten mir das sie das Gefühl haben die Geschwister sind hartherzig und unnahbar. Sicher ist das nur eine Einzelmeinung oder Erfahrung und kann nicht verallgemeinert werden, nur wir werden genau dazu erzogen denn Zuneigung ist mit Orgtreue verbunden! Was für mich ein unhaltbarer zustand ist der eindeutig dem wiederspricht was mit christlicher Nächstenliebe eigentlich gemeint ist!
    Jetzt fragt man sich warum werden wir zu Antichristlichen Verhalten erzogen!
    Was sogar unser ewiges Leben bedroht. Denn so ein Verhalten setzt unser Himmlischer Vater mit dem eines Todschlaegers gleich.
    Ja es ist eben genau die Spezialität unserer Org. uns etwas im Namen Jehovas zu lehren was er eigentlich grundsätzlich ablehnt!

    Liebe Gruesse Igel

  • Maryam
    Mai 2, 2014

    Lieber Igel, genau das, was du beschreibst, war für mich ein wesentlicher Anstoss zum Nachdenken vor 4-5 Jahren: unmenschliches Verhalten, das im Namen Gottes als „Hilfe, um auf den rechten Weg zurückzukommen“, definiert und mit Verdrehung von Bibeltexten auch noch legitimiert wird!
    Hoffen wir, dass noch mehr zum Nachdenken kommen und ihr Verhältnis zu Gott nicht durch ein Verhältnis zur Organisation ersetzt lassen. LG M

  • Matthäus an Igel
    Mai 2, 2014

    Hallo Igel,
    ich wollte mit dir in Kontakt treten, doch leider habe ich keine eMail Adresse.
    Wir hatten ja letztes Jahr mal über eine Bikertour geschrieben, du hattest Interesse daran.
    Für Juni ist es nun fix, solltest du noch Interesse haben, schreib mir!
    zeugejesus@gmail.com
    LG. Matthäus

  • NochZeuge
    Mai 2, 2014

    Hallo an alle,
    seit einer Woche lese ich hier die Bruderinfoseite und bin froh das ich sie gefunden habe.

    Ich bin noch Zeuge und stelle fest dass sich meine Gedanken und Befürchtungen in Verbindung mit der WT-Organisation bestätigt haben. Ich finde hier ganz neu Gedanken und dennoch habe ich das Gefühl das dies dem entspricht was ich schon so lange im Inneren verspürt habe. Schön zu sehen das man nicht alleine ist.
    Besonderen Dank auch für den aktuellen Artikel was den Umgang mit den Älteren betrifft.

    Auch ihnen vermittelt man den Leistungsgedanken unterschwellig, wenn man auch so tut als ob man sich doch liebevoll um sie kümmert. Meine Erfahrung ist, solange er ein „vorbildlicher Verkündiger“ war und noch tut was er kann wird er liebevoll umsorgt.
    War er aber eher ein kritischer Geist und damit nicht mehr Vorbildlich kann er sehen wo er bleibt.
    Danke für die deutliche Zusammenfassung dieser Artikel.

    Es Grüßt ganz herzlich
    NochZeuge

  • Dennis
    Mai 2, 2014

    Lieber Nochzeuge,

    willkommen hier auf BI!

    Das stimmt was Du sagst, waren auch meine Beobachtungen und sind es noch, obwohl ich ja nicht mehr „drin“ bin. Bekomme aber immer noch aktuelle Infos. Man wird ganz schnell zum Außenseiter in der Vers. wenn man nicht auf Linie der WTG ist, dazu braucht es nicht viel. Entsprechend ist dann auch der Zuspruch im Alter.

    LG
    Dennis

  • Amalie@
    Mai 2, 2014

    Hallo Drei??? und Servus Nochzeuge
    Ich freue mich immer sehr wenn ich hier neue Namen lese. Deswegen auch von mir ein herzliches Willkommen.
    Lieben Gruß, Amalie

  • Matthäus an NochZeuge und Drei
    Mai 2, 2014

    Auch von mir ein herzliches willkommen!
    Es tut gut immer wieder neue Namen zu lesen, zu sehen wie vielen es gleich ergeht und
    die gleichen Beobachtungen – Mangel an Liebe – Hartherzigkeit bei Brüder – machen. Ein laufender Beleg dass diese nicht die wahren Nachfolger Christi sind.
    Freue mich weiter von euch zu lesen!

    Liebe Grüsse Matthäus

  • Esther2@NochZeuge
    Mai 2, 2014

    Lieber NochZeuge
    Herzliches Willkommen schön, das Du selbst anfangs zu denken. Mach bitte weiter so, auch wenn es nicht leicht wird, es lohnt sich 🙂

    Viele Grüße Esther und Mann

  • Esther2@Igel
    Mai 2, 2014

    Lieber Igel,
    Schön von Dir zu hören, wenn Du noch Interesse an meiner E-Mail Adresse hast, hier ist sie ereich9@gmail.com

    Viele liebe Grüße
    Esther2

  • Esther2@Igel
    Mai 2, 2014

    Lieber Igel,
    gern kannst Du Dich bei mir melden, wenn Du magst.
    ereich9@gmail.com

    liebe Grüße
    Esther2

  • Neoveritas an Igel
    Mai 2, 2014

    Lieber Igel,

    deinem Kommentar kann ich mich voll und ganz anschließen. Ich freue mich natürlich auch auf ein Treffen mit Euch.

    Wünsche alles Gute und grüße aus B.

    Neoveritas

  • Esther2
    Mai 2, 2014

    Ihr Lieben!
    Wir haben am eigenen Leib erfahren, wie sich um die Älteren gekümmert wird. Meine 85jährige Mutter hat seit 5 Jahren Demenz, wir wohnen zusammen in meinem Elternhaus und pflegen sie. Meine Mutter war wegen des Glaubens einige Jahre im Gefängnis, verlor ihren Mann vor 29 Jahren und hat danach viele Jahre Pionier gemacht. Als wir bis Oktober 2013 in die Versammlung gegangen sind, haben wir sie mitgenommen. Nun sind wir ja ausgeschlossen und sie kommt auch nicht in die Verse. 50 m entfernt wohnen ZJ.!!
    In den 5 Jahren, in denen wir sie pflegen, war ein einziges Mal ein Ä. da!! Niemand kümmert sich darum, wie es der alten Schwester geht. Dieses Jahr vor dem GM wurde unsere Straße 2 mal pro Woche von den ZJ besucht, besser gesagt natürlich die Nachbarn, nicht die Straße. Keiner Mutter saß im Hof, noch nicht mal da sind die Zeugen mal an den Zaun oder in den Hof gekommen um ein paar Worte mit ihr zu wechseln. Ja, die ausgeschlossene Tochter (als wie ich) ist ja da!!

    Und die Schwester, die hier sooft in den Dienst geht, gehörte bis Oktober zu unserem Freundeskreis.!
    Von denen würde keiner merken, wenn meine Mutter plöloch nicht mehr lebt.

    Na ja, an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen…..Weit kann man dazu nichts sagen.

    Viele liebe Grüße
    Esther2

  • Drei???
    Mai 2, 2014

    Lukas 7:9-13: 9 Ferner fuhr er fort, zu ihnen zu sagen: „Geschickt setzt ihr das Gebot Gottes beiseite,+ um an eurer Überlieferung festzuhalten. 10 Moses hat zum Beispiel gesagt: ‚Ehre deinen Vater und deine Mutter‘+ und: ‚Wer Vater oder Mutter beschimpft, soll im Tod enden.‘*+ 11 Ihr aber sagt: ‚Wenn ein Mensch zu seinem Vater oder seiner Mutter spricht: „Was immer ich habe, wodurch ich dir nützen könnte, ist Kọrban*+ (das heißt eine Gott gewidmete Gabe*+)“ ‘ — 12 so laßt ihr ihn für seinen Vater oder seine Mutter gar nichts mehr tun,+ 13 und so macht ihr das Wort Gottes+ durch eure Überlieferung ungültig, die ihr übermittelt habt. Und vieles+, was diesem ähnlich ist, tut ihr.“

    Damit ist alles gesagt!

    Lg

  • Amalie
    Mai 2, 2014

    An dieser Stelle möchte ich mich kurz dazu äußern, auch wenn ich nur ein kleines Lichtlein hier bin! NIEMALS würde ich meine geliebten Eltern im Stich lassen, die ihr Leben der Organisation geopfert haben. Ich werde für sie da sein wenn sie nicht mehr können, ich werde sie stützen und sie halten so wie sie es bei mir getan haben! Das haben die Beiden verdient :-/

  • Avalon
    Mai 2, 2014

    Geliebte Amalie
    Auch wenn Du in Deiner Demut denkst, Du wärst nur ein kleines Licht, so sage ich Dir, Du bist die Größte unter uns, in all Deiner Demut. Durch Deinen Glauben an Jesus Christus bist Du heilig und etwas ganz kostbares in den Augen Gottes, unseres Schöpfers. Beharre in Deiner christlichen Haltung, in Deiner Demut und der Schutz und der Segen Gottes werden bei Dir bleiben, ewiglich. Amen
    Höre, liebe Amalie, wahre Jünger Jesu werden an der tätigen Liebe(im sozialen Bereich, im christlichen Bereich) erkannt.
    Wo bliebe aber Deine Liebe im Herrn wenn Du für Deine Hausgenossen(Eltern) nicht sorgen würdest!
    Bitte gehe doch auf YOUTUBE.DE und rufe dort unter den folgenden Titeln bzw. unter den Links folgende Videos auf. Bitte.
    Das Hohelied der Liebe (1. Korinther 13:01-13)
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=qkNOVJej9Rk
    Was sagt die Bibel über die Liebe?
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=ARdZY8kR6HM
    Der Segen unseres Gottes sei mit Dir. Avalon

  • Amalie@Avalon
    Mai 2, 2014

    Danke für deine Zeilen lieber Avalon! Ich freue mich immer sehr wenn du mir schreibst 🙂
    Der letzte link ist leider nicht verfügbar, aber das Hohelied der Liebe hat mir sehr gut gefallen. Lieben Gruß, Amalie

  • Avalon
    Mai 2, 2014

    Geliebte Amalie
    Dass Du den 2ten LINK nicht aufrufen kannst ist mir unverständlich.
    Ich könnte Dir jetzt alle Bibelstellen der Liebe nennen, die im Movie vorkommen aber das Video insgesamt macht die „Musik“. Es wird sicherlich auch Deine Seele tief berühren.
    Wenn der Aufruf des Videos nicht über den LINK funktioniert, dann kopiere Dir den Titel:
    – Was sagt die Bibel über die Liebe? – (von Jaschaaaaa) in den Zwischenspeicher. Rufe die YOUTUBE.DE-SEITE auf und kopiere den Titel aus dem Zwischenspeicher in die „SUCHENZEILE“ und klicke dann auf das SuchenSymbol. Dann liebe Amalie, dann lass Dich verzaubern.
    Die Liebes’AufErklärung’in 1.Kor. 13 ist ja schon schier himmlisch aber im Verbund mit dem Video – Was sagt die Bibel über die Liebe? – (von Jaschaaaaa) wird Dich Deine Fantasie nach EDEN entführen. Siehe nur: Das Bild im Hintergrund, wen siehst Du da, dort nimmt Dich(das kleine Mädchen) Jesus auf die Knie und erklärt Dir anhand einer Rose, eines Rosenstraußes, die Liebe Gottes. Darum, Amalie, bitte versuche unbedingt beide LINKS aufzurufen und anzuschauen.
    Ganz liebe Grüße und Gottes Segen, Dir und Deiner Familie. Avalon

  • Amalie@Avallon
    Mai 2, 2014

    Meld dich doch bitte mal privat bei mir, hier ist meine Adresse
    Zeuge-jesu@ok.de

  • Matthäus
    Mai 2, 2014

    Hätte man auf den zynischen Unterton verzichtet, wäre es ein sehr gutes und notwendiges Thema!
    Ich spreche aus Erfahrung, Brüder und Schwestern die vielleicht noch mehr an die Organisation gebunden sind, nehmen Anstoss daran.
    Ich habe kein Problem – im Gegenteil – Missstände und heuchlerische Belehrung durch den „trvSk.“
    aufzuzeigen, ja auch anzuklagen, aber gerade solche die sich neu hierhin „verirren“ werden eher verschreckt. Wie gesagt, dass ist meine Erfahrung und das ist schade!
    Liebe Grüsse Matthäus

  • Avalon
    Mai 2, 2014

    Zum Studium-Artikel
    Hallo, Ihr lieben Brüder und Schwestern auf BI.
    Wir alle wollen beachtet, ernst genommen und um unserer selbst willen geliebt werden und das besonders zum Altwerden hin und im Alter selbst. Oder?
    Ich stelle im Studienartikel fest, dass ein Aspekt, hier so ziemlich, außer Acht gelassen worden ist, nämlich, dass nicht nur gegen Abend des Lebens mit zunehmender Dunkelheit zu rechnen ist, sondern dass damit oftmals die Vereinsamung des alternden Menschen einhergeht, auch in den christlichen Versammlungen, so jedenfalls meine Beobachtungen.
    Um den seelischen Folgen der Vereinsamung, schon, bevor die Zerbrechlichkeit, Demenz und sonstiger, altersbedingter Krankheiten einsetzen, vorzubeugen, ist diesbezüglich Aufmerksamkeit, durch das Umfeld, geboten!
    Auch David war sich dieses Umstandes (der Alters-Vereinsamung) bewusst und betete deshalb zu HWH-Gott. „Jetzt, wo ich alt geworden bin, vertreibe mich nicht aus deiner Nähe!”
    Ich erinnere mich: Es stand bei einigen Geschwistern in den Augen, geschrieben: „Siehe meine Altersmühsal! Lass mich bitte nicht in meinem Herzen, in meiner Seele, vereinsamen. Bitte pflege Umgang mit mir, besuche mich.
    Jakobus schreibt:
    Jak. 2:15-17: “Wer die Mittel zum Unterhalt hat, aber…die Tür seiner Gefühle innigen Erbarmens vor ihm verschließt, wie bleibt da die Liebe Gottes in ihm?”
    Beim schnellen Überfliegen des Textes könnte man annehmen, Jakobus spricht hier nur von materieller Hilfe. Nein, liebe Brüder, gewiss nicht, er spricht auch von den ‚Gefühlen des innigen Erbarmens‘.
    Das bedeutet doch: „Bitte, nicht nur die helfende Hand reichen, um Menschen aus der augenblicklichen materiellen Not zu helfen oder mit innigem Erbarmen zu überschütten, weil es gerade opportun erscheint, sondern immer dann, wenn es von Nöten ist:
    Wenn aber erst, wie hier im WTG-Artikel, durch einen ‚versteckten‘ Befehl der LK: “Kümmert euch gefälligst um die älteren Brüder!”, notwendig ist, um dieser besprochenen Personengruppe Hilfe angedeihen zu lassen, dann, liebe Geschwister, ist Polenland in großer NOT! Ich denke, wenn erst eine Aufforderung angebracht erscheint, dann liegt die christliche, soziale Mitmenschlichkeit doch sehr im Argen.
    Ich hoffe, es mag nicht so sein, wie es scheint!
    Ganz liebe Grüße an alle Mitbrüder im Herrn. Avalon

  • Omma@Avalon u.Jürgen
    Mai 2, 2014

    @Avalon: Doch lieber Avalon, es ist so, wie es scheint. Wie sagte Paulus? Die Menschen würden OHNE NATÜRLICHE ZUNEIGUNG sein, und das, was wir sehen, ist die Erfüllung!

    @Jürgen: Lieber Jürgen, zu deinem Kommentar fiel mir noch Markus 7:11+12 ein (Hfa): 11 Ihr aber behauptet: Wenn jemand seinen hilfsbedürftigen Eltern erklärt: „Ich kann euch nicht helfen, weil ich mein Vermögen dem Tempel vermacht habe“, dann hat er nicht gegen Gottes Gebot verstoßen. 12 In Wirklichkeit habt ihr damit aber nur erreicht, dass niemand mehr seinem Vater oder seiner Mutter helfen kann.

    Für Vermögen könnte man auch: Zeit, Liebe und Zuneigung einsetzen.

    So denken Jehova und Jesus!

    GLG an euch beiden, und an alle Omma

  • Florian
    Mai 2, 2014

    Lieber Autor, liebe Brüder von BI,

    danke dass ihr diese beiden Artikel, “Unsere lieben Älteren ehren” und “Unsere lieben Älteren umsorgen” so treffend analysiert habt.

    Es ist dem Autor gelungen die wahren Absichten der WTG mit diesen zwei WT Artikeln deutlich und in klaren Worten herauszustellen. Diese überzogene Dankbarkeitsbekundung, Zitat: “Wir Diener Jehovas sind froh und dankbar, dass wir in den Versammlungen liebe ältere Brüder und Schwestern haben. …und es liegt uns sehr viel daran, dass es ihnen gut geht.” wird durch die wahren Absichten der WTG, die offensichtlich sind, als pure Heuchelei bloßgestellt.
    Ich bin überzeugt, dass viele die diesen Kommentar lesen werden die wahren Absichten der WTG mit diesen beiden Studien-Artikeln durchschauen werden.
    Liebe Grüße und nochmals danke
    Florian

  • Avalon
    Mai 2, 2014

    Liebe Omma
    Wie schreibst Du:“… Die Menschen würden OHNE NATÜRLICHE ZUNEIGUNG sein. Steht nicht auch geschrieben: „DIE LIEBE DER MEISTEN WIRD ERKALTEN.“ Siehe nur, auch diese Prophetien erfüllen sich heute vor unseren Augen. Zu diesem Dilemma (Gleichgültigkeit, Lieblosigkeit, beruflicher Stress kommt auch noch hinzu, was Du anschließend schreibst: „… aber es geht ja noch weiter mit dem Abladen auf die kleinen Verkündiger, viele haben ja noch nicht mal Kinder weil es von der Org. für gut befunden wurde kinderlos zu bleiben! Wer kümmert sich um die Brüder und Schwestern? Ja und jetzt noch die, die Kinder haben aber in der Org. gebunden sind! Dann hätten wir noch Dienst, Zusammenkünfte mit Vorbereitung, … „ Liebe Omma, bitte nicht vergessen, Du solltest am besten auch Deine Urlaubszeit im Dienst, vielleicht sogar irgendwo in der Walachei, verbringen, um auch dort die WTG zu etablieren. Von der längst fälligen Erholung, Deines Körpers, Deiner Seele, ist da keine Rede. Wahrscheinlich soll ja das Predigen Dir Erholung verschaffen! Es sieht beinahe so aus! Von: „ Alle Zeit vernünftigen Sinnes zu sein“ ist da weit und breit nichts zu sehen! Oder etwa doch?!
    Vielleicht können Deine Äußerungen von Außenstehenden nicht so ganz nachvollzogen werden. Aber wenn Du Bekannte einladen würdest, mit Dir, nur einen Monat lang, den Sklaven des SKLAVEN zu mimen, dann wissen sie bestimmt auch worüber wir hier sprechen. Ganz liebe Grüße Dir und Deiner Familie. Avalon

  • Jürgen
    Mai 2, 2014

    Ich frage mich sowieso wie jemand guten Gewissens seinen Dienst als Missionar oder Bethelmitarbeiter verrichten kann mit dem Bewusstsein, dass andere sich um die eigenen Angehörigen kümmern!? Steht nicht geschrieben, dass man für seine Hausgenossen sorgen sollte?

  • Manfred
    Mai 2, 2014

    Lieber Bruder,

    Vielen Dank für Deine Ausarbeitung zu diesen WT-Studienartikeln. Ja, es ist schon sehr verdächtig, dass zu den häufigen Spendenaufrufen nun auch noch aufgefordert wird, die Familienangehörigen von Vollzeitdienern zu unterstützen, damit diese weiterhin „ihrer Arbeit“ nachkommen können. Auch kostenlose Arbeiter bringen Geld. Vor allem wenn man plant weitere 13.000 Königreichssälle von kostenlosen Helfern erstellen zu lassen um diese dann irgendwann gewinnbringend wieder zu verkaufen. Das die kostenlosen Helfer auch noch auf eigene Kosten zu den jeweiligen Projekten reisen, versteht sich von selbst. Jede Firma wäre dankbar für solche loyalen Arbeiter.

    Anscheinden sind nicht mehr so viele junge Leute daran interessiert, diese kostenlosen Hilfsdienste leisten zu wollen. Daher muss man sich nun die Arbeitskraft der Personen sichern, die selbst auch schon in vorgerücktem Alter sind und nun auch Eltern haben, die pflegebedürftig sind. Doch die Versammlung wird diese Pflege nie dauerhaft übernehmen können.

    Aus eigenener Erfahrung weiß ich, dass man sich auf die Brüder verlassen kann, wenn man mal für kurze Zeit im Krankenhaus ist. Hast Du aber eine chronische Krankheit, die darüber hinaus andauert, dann wird es schwierig. Dann gehörst Du nämlich nicht mehr dazu, weil Du ja keine Zeit mehr im Predigdienst einsetzen kannst. Ich wurde letzlich aus der Versammlung herausgemobbt, weil es die Bruderschaft in der Versammlung nicht mal geschafft hat, zweimal in der Woche während der Zusammenkunft, Rücksicht auf die Bedürnisse eines chronisch Kranken zu nehmen. Wie sollen die da erst noch jemanden zu Hause betreuen?

    Mt 24,12 und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die Liebe der meisten erkalten;

    Mit der hier angesprochenen Gesetzlosikeit sind nicht die kriminellen Machenschaften gemeint, sondern weil man gegenüber dem Gesetz Gottes gesetzlos handelt. Wenn Jesus sagt, dass man seine Jünger an der Liebe erkennen wird und die Führung der ZJ dazu auffordert, die Brüder zu hassen, nur weil sie Jesus folgen möchten, so wie es auch in der Bibel steht. Dann handeln sie gesetzlos. Dadurch wird die Liebe unterdrückt und zwangsläufig erkalten.

    Im Grunde sind diese Studienartikel nichts weiteres als ein Spendenaufruf, allerdings nicht nach Geld sondern nach Personal. Es scheint sehr notwendig zu sein, dass dies so häufig Gegenstand von WT Artikeln und Briefen der LK ist. Wir dürfen gespannt sein, was sie sich noch alles einfallen lassen um den Zufluss an materiellen Gütern nicht versiegen zu lassen.

    Liebe Grüße Manfred

  • turtle
    Mai 2, 2014

    Lieber Manfred, liebe Schwestern und Brüder,

    sie haben sich schon was Neues einfallen lassen, zumindest um den Nachschub an „menschlicher Arbeitskraft“ nicht versiegen zu lassen.
    Auf der jworg-seite ist ein neues Video „Mit der Botschaft unterwegs
    in abgelegenen Gebieten – Irland“. Die Werbebotschaft an Familien lautet: verbringt Euren Urlaub im „Hilfe-Not-Gebiet“, ein Abenteuer
    das die Familie zusammenschweißt. In Zukunft wird die Frage nach dem Urlaub nicht mehr heißen: „Wohin fahrt ihr dieses Jahr?“ – sondern „in welchem Gebiet dient Ihr?“ Eine der letzten Möglichkeiten, wenigsten ein mal im Jahr, etwas Abstand von der „Organisations“routine zu bekommen, wird damit abgeschafft. Wer will
    sich diesem „Rat“ ohne Gewissensbisse, widersetzen, zumal das ja dann auch für die ganze Vesammlung offensichtlich ist.
    Kinder, die so aufwachsen, kennen irgendwann nichts anderes mehr, als das Leben in den Dienst der Organisation zu stellen, selbst im Urlaub, wie traurig.
    Gruß, turtle

  • Manfred an Turtle
    Mai 2, 2014

    Liebe/r Turtle,

    das ist ja wirklich unglaublich was die sich alles einfallen lassen. Nun soll man nicht nur das 13.te Monatsgehalt und das Urlaubsgeld spenden, sondern auch gleich den ganzen Urlaub. Gott hatte damals einen Tag in der Woche festgelegt, an dem man ruhen sollte, doch das ist in dieser Organisation nicht möglich.

    Nach der Arbeit, studieren und predigen. Am Samstag und neuerdings auch den Sonntagstreffpunkt unterstützen und das während des ganzen Monats. Immer regelmäßig predigen, damit man ja nicht untätig wird. Nun muss also auch der Urlaub dran glauben. Damit ist man dann 12 Monate in der Tretmühle. Irgendwann fallen alle erschöpft aus dem Hamsterrad und werden dann fallen gelassen, weil sie ja geistig schwach geworden sind. Vielleicht liegt es aber auch daran dass alle körperlich erschöpft sind und einen Burnout haben, denn der Beruf fordert ja auch seinen Tribut.

    Diese Organisation kann nicht von Gott sein, da spricht eher der Widersacher raus, denn der ist rücksichtslos und dem ist es völlig egal, wie seine Untertanen leiden. Er hat keine Liebe und das erkennt man ganz deutlich. Daher ist es ein Hauptmerkmal für die wahren Jünger Jesu, dass sie an der Liebe erkannt werden. Damit haben sich die Zeugen selbst disqualifiziert, da sie eben keine Liebe haben.

    Liebe Grüße Manfred

  • Avalon
    Mai 2, 2014

    Lieber Manfred,
    Du führst in Deinem Kommentar‚ Mt 24,12 an. „und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die Liebe der meisten erkalten“. In den ersten Jahren meiner Verbundenheit mit den ZJ’s habe ich diesen Vers immer nur auf die Welt bezogen aber später sah ich den Vers aus einem anderen Blickwinkel: Die Welt an sich wird sowieso vergehen, hier ist also Hopfen und Malz verloren.
    Nach meiner Ansicht bezieht sich daher der Vers insbesondere auf die ‚Versammlung‘ der Christen in der ganzen Welt, in der die Liebe der meisten untereinander erkaltet aber besonders die heilige Liebe zum Christus.
    Herzliche Grüße Dir und allen Brüdern im Herrn. Avalon

  • Avalon
    Mai 2, 2014

    Lieber Manfred,
    Nachdem ich den Artikel: „Unsere lieben Älteren ehren und umsorgen“ und die Kommentare hierzu durchgelesen hatte, gingen mir folgende weiterführende Gedanke durch den Kopf. Nehmen wir einmal an, nachdem sich alle Mitbrüder in den Versammlung, den Artikel verinnerlicht hatten und sich vornehmen, dass darin Geschriebene, vollends in die Realität des Alltags, umzusetzen, was aber wären dann die Folgen! Wohl doch noch mehr Einsatz von Zeit und Geld. Bleibt da nicht der Rat: „Bleibt alle Zeit gesunden Sinnes“ auf der Strecke. Und jetzt kommen wir so langsam zu meinen zusätzlichen Gedanken(über Zeiteinsatz, Predigtdienst weltweit etc.)Wenn doch immer mehr Verantwortung, Leistung und Hingabe den Brüdern abverlangt wird, ja, sogar den Dienst im Urlaub, in Wildnisgebieten, gleichsam ihn als Abenteuerurlaub anzusehen, auszudehnen, um ja alle Menschen zu erreichen, weil doch die Zeit verkürzt ist, dann mag dies für einige reizvoll erscheinen und auch durchgeführt werden aber meistens wohl realitätsfern sein, eben wegen aller oben angeführten Gründe.
    Nach meiner Kenntnis gibt es bald 1 Dutzend Milliarden Menschen auf dem Planeten. Der Großteil davon lebt in Asien. Ein Beispiel China. Hier das Predigtwerk durchzuführen birgt viele Schwierigkeiten und Gefahren, in religiöser, politischer und auch in organisatorischer Hinsicht. Ich nehme an, dass es viele Gebiete auf der Erde gibt, die noch niemals die ‚Gute Botschaft‘ vernommen haben, noch vernehmen werden, so, wie zum Beispiel das Predigtwerk in Mitteleuropa bisher durchgeführt wurde. (Obwohl es geschrieben steht. „Diese gute Botschaft wird auf der ganzen bewohnten Erde gepredigt werden“ … etc.) Wenn nun aber Harmageddon über die Welt hereinbricht, wie wird dann wohl Christus, mit diesen eigentlich ja noch weitgehend ‚Unwissenden‘ und in ihren Traditionen verwurzelten Menschen, verfahren? Werden diese Menschen erst einmal überleben? Oder werden sie hinweggerafft werden, so, wie es einst den Sodomiten, erging. Und vielleicht in der Auferstehungsphase ihre Chance bekommen?
    Beachte bitte: Ich spreche hier von der Auferstehung der Ungerechten.
    Lieber Manfred, wenn es nach meinem Dafürhalten gehen würde: ‚Dann höre bitte mein Flehen, Allmächtiger Gott, lass deine Barmherzigkeit über alle Maßen groß sein. Gib nicht nur diesen Mitmenschen eine zweite Chance, sondern auch den schon längst verstorbenen und vergessenen Menschen, zu allen Zeiten an allen Orten, auf dem ganzen Erdenrund‘. Lieber Manfred, seitdem ich dabei bin, meine flüchtigen RAM-Bausteine wieder aufzuladen, da habe ich das Gefühl, ich ‚arbeite‘ auch, so wie MN auf Bi, an der Heisenbergsche Unschärferelation und bin selbst in der Quantenphysik tätig. (Wie ist es möglich, dass sich ein Teilchen zugleich an zwei Orten aufhalten kann). Alles ist für meinen Geist so greifbar nah aber doch nur so verschwommen zu erkennen! Ganz liebe Grüße und der Segen YHWH-Gottes möge mit Dir und Deiner Familie, auf allen Euren Wegen, sein. Avalon

  • Manfred an Avalon
    Mai 2, 2014

    Lieber Avalon,

    Du hast geschrieben: Wenn nun aber Harmageddon über die Welt hereinbricht, wie wird dann wohl Christus, mit diesen eigentlich ja noch weitgehend ‚Unwissenden‘ und in ihren Traditionen verwurzelten Menschen, verfahren? Werden diese Menschen erst einmal überleben? Oder werden sie hinweggerafft werden, so, wie es einst den Sodomiten, erging. Und vielleicht in der Auferstehungsphase ihre Chance bekommen? – Zitat Ende

    Die Fragen die Du hier aufgeworfen hast, sind sehr interessant. Ich möchte mal von hinten anfangen, die Menschen in Harmagedon zu vernichten und sie dann wieder auzuerwecken, macht keinen Sinn. Die Frage ist also, was passiert in Harmagedon wirklich. Ist es so wie es die LK lehrt oder doch eher anders. Dazu möchte ich einen Text zitieren, der sich genau auf Harmagedon, den Tag Jehovas bezieht. Wir lesen:

    Am. 5:18; NWÜ: Wehe denen, die den Tag Jehovas herbeisehnen! Was wird euch denn der Tag Jehovas bedeuten? Er wird Finsternis sein und nicht Licht,

    Wer den Text genau liest (was bei den Zeugen nicht der Fall ist, sonst würden sie nicht genau das immer aussagen was in diesem Text steht), erkennt dass es ein Wehe für die Personen ist, die diesen Tag herbeisehnen. Für sie wird er Finsternis sein. Der Umkehrschluss ist aber der, dass die Personen die den Tag nicht herbeisehnen, auch nicht damit rechnen müssen, dass dieser Tag für sie Finsternis bedeutet. Ich glaube, dass bei der Wiederkunft von Jesus hier auf der Erde diese Menschen dann die Gelegenheit bekommen werden 1.000 Jahre ihn kennen zu lernen, ohne dass Satan sie verwirren wird. Wer dann am Ende nicht mehr den Attacken von Satan zum Opfer fällt, wird an der 2.ten Auferstehung teilhaben und dann ewiges Leben erhalten. Das ist auch im Einklang mit den nachfolgenden Texten, die ich mal aus zwei Übersetzungen zitiert habe:

    Jak. 4:17;
    NWÜ: 17 Wenn daher jemand weiß, wie er das tun soll, was recht ist, und es doch nicht tut, so ist es ihm Sünde.

    NGÜ: 17 Denkt also daran: Wenn jemand weiß, was gut und richtig ist, und es doch nicht tut, macht er sich schuldig.

    Diejenigen, die wissen was gut und richtig ist und es doch nicht tun, die machen sich schuldig. Also genau die, die sich tagtäglich mit der Bibel beschäftigen und somit den Willen Gottes kennen und zwar dass man auf seinen Sohn hört und seine Liebe nachahmt. Genau das tun aber die Leute nicht, die den Tag Jehovas herbeisehnen, daher ist es ihnen Sünde. Schau mal wie genau die Worte Jesu an die damaligen religiösen Führer Israels auch heute auf die Zeugen zutreffen:

    Mat. 23:13-15; NWÜ:
    13 Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr das Königreich der Himmel vor den Menschen verschließt! Denn ihr selbst geht nicht hinein, noch erlaubt ihr, daß die hineingehen, die sich auf dem Weg dorthin befinden. 14— 15 Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr das Meer und das trockene Land durchreist, um einen einzigen Proselyten zu machen, und wenn er es wird, macht ihr ihn zu einem Gegenstand für die Gehẹnna, doppelt so schlimm wie ihr selbst.

    Die LK verschliesst heute auch für Ihre Anhänger das Königreich, alleine schon dadurch dass sie es verbieten von den Symbolen beim Abendmahl zu nehmen. Dadurch dass die Symbole an allen vorbei gereicht werden, ohne das man davon nimmt, lehnt man das Opfer Jesu ab. Wer das Opfer Jesu ablehnt, kann aber dann nicht erwarten ins Königreich ein zu gehen.

    Das was im Vers 15 beschrieben wird, machen die Zeugen auch. Sie durchreisen das ganze Land um einen weiteren Zeugen zu gewinnen, da der dann aber nun auch von Christus weggeführt wird, obwohl er das Gebot Gottes kennt, denn bevor er getauft wird, muss er ja viele Fragen beantworten. Die sollen ja zeigen, dass er genau weiß was ein Zeuge Jehovas zu wissen hat. Somit kennt er den Willen Gottes, handelt aber so wie es Menschen (LK, Älteste usw.) von ihm verlangen. Somit gehört er dann auch zu denen, die den Tag Jehovas herbeisehnen. Wäre er das geblieben was er vorher war, würde es ihm am Gerichtstag besser ergehen.

    So gesehen, ist es besser wenn man kein Zeuge wird. Damit wird auch deutlich, dass unser liebevoller Gott Jehova und sein Sohn Jesus, dem ja das ganze Gericht übergeben worden ist, nicht in Harmagedon die gesammte Menscheit hinwegraffen wird. Wie es den einzelnen ergehen wird, die der LK gefolgt sind, darüber möchte ich mir kein Urteil erlauben. Das ist meine persönliche Ansicht, die keiner glauben muss.

    Liebe Grüße Manfred

  • Alois
    Mai 2, 2014

    Lieber Manfred

    Ich gebe Dir recht, Gott wird nicht die gesamte Menschheit in Harmagedon auslöschen, das sehe ich genauso. Nur wer genau überleben wird, das entscheidet Jesus dem das Gericht übergeben wurde. Es ist nach meiner Ansicht genauso falsch zu sagen es werden so gut wie alle überleben die noch nicht die Gelegenheit hatten Christus kennenzulernen, wie das was die Organisation sagt, nämlich dass nur die überleben werden die der Organisation folgen.
    Wir wissen es einfach nicht, genauso wie bei einem Gerichtsprozess vorher nicht feststeht wer den Prozess gewinnt, oder verliert. Jehova als ewiger Vater weiß es zwar, aber wir Menschen nicht.

    Nachfolgend ein paar Bibelstellen zu diesem Thema:

    1.Petr. 4
    17. Denn die Zeit ist gekommen, daß das Gericht anfange bei dem Hause Gottes; wenn aber zuerst bei uns, was wird das Ende derer sein, die dem Evangelium Gottes nicht gehorchen! {O. glauben}
    18. Und wenn der Gerechte mit Not errettet wird, wo will der Gottlose und Sünder erscheinen?

    Maleachi 4
    1. Denn siehe, der Tag kommt, brennend wie ein Ofen; und es werden alle Übermütigen und jeder Täter der Gesetzlosigkeit zu Stoppeln werden; und der kommende Tag wird sie verbrennen, spricht Jehova der Heerscharen, so daß er ihnen weder Wurzel noch Zweig lassen wird.
    2. Aber euch, die ihr meinen Namen fürchtet, wird die Sonne der Gerechtigkeit aufgehen mit Heilung in ihren Flügeln. Und ihr werdet ausziehen und hüpfen gleich Mastkälbern;
    3. und ihr werdet die Gesetzlosen zertreten, denn sie werden Asche sein unter euren Fußsohlen an dem Tage, den ich machen werde, spricht Jehova der Heerscharen.

    Zeph. 3:8
    Darum harret auf mich, spricht Jehova, auf den Tag, da ich mich aufmache zur Beute! Denn mein Rechtsspruch ist, die Nationen zu versammeln, die Königreiche zusammenzubringen, um meinen Grimm über sie auszugießen, die ganze Glut meines Zornes; denn durch das Feuer meines Eifers wird die ganze Erde verzehrt werden.

    Jeremia 46:28
    Du, mein Knecht Jakob, fürchte dich nicht, spricht Jehova, denn ich bin mit dir. Denn ich werde den Garaus machen allen Nationen, wohin ich dich vertrieben habe; aber dir werde ich nicht den Garaus machen, sondern dich nach Gebühr züchtigen und dich keineswegs ungestraft lassen.

    Micha 5:15
    Und ich werde in Zorn und in Grimm Rache üben an den Nationen, die nicht gehört haben.

    Zephanja 1
    2. Ich werde alles von der Fläche des Erdbodens gänzlich wegraffen, spricht Jehova;
    3. ich werde Menschen und Vieh wegraffen, ich werde wegraffen die Vögel des Himmels und die Fische des Meeres, und die Ärgernisse samt den Gesetzlosen; und ich werde die Menschen ausrotten von der Fläche des Erdbodens, spricht Jehova. –

    Das hört sich zwar alles recht grausam an, aber steht nun mal auch in der Bibel und die Prophezeiung in Zeph. 1 hat sich auch noch nicht erfüllt.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Avalon
    Mai 2, 2014

    Lieber Manfred,
    Vielen Dank für Deinen und Alois folgenden Kommentar.
    Beinahe hätte ich doch Deine Antwort übersehen und dabei auch den zusätzlichen Kommentar von Alois nicht bemerkt. Naja es waren ja auch viele Aktivitäten auf BI zu beobachten, die für mich, selbst zu beantworten, wichtig waren! Aber diese Bemerkung soll keine Ausrede meinerseits sein, Dir nicht gleich gedankt/geantwortet zu haben.

    In Deinem Eingangstext sprichst Du gleich meine Frage über die (von mir erst mal klassifizierten Ungerechten(nämlich denen das Evangelium noch nicht schriftgemäß gepredigt worden ist, bis zur Grenze der Zeit des Gerichts))an:‚Haben sie eine Chance in Armageddon zu überleben oder haben sie eine spätere Auferstehung,um dann auch als engelsgleiche Geschöpfe/Menschen leben zu dürfen, wie z.B. die Sodomiten.

    Da ich versuche, durch NEU-Anlesen des biblischen Stoffes, aber manchmal auch nur durch rhetorische Fragen oder sogar durch sogenannte ‚dummklingende Fragen‘, mir wieder ein umfassendes Bild des Ablaufs von Gottes Heilsplan und allgemeinem christlichen Gedankengut zu machen, kommt es wohl häufiger vor, dass ich durch Vielfragerei, die Geduld von Menschen und dadurch wohl auch Deine Geduld sehr strapazieren könnte.
    So bin ich wenigsten noch nicht ganz aus der Welt und kann auch von Dir noch wahrgenommen werden! Schmunzel, schmunzel, schmunzel. …
    Nochmals danke ich Dir für Deinen Kommentar und dem von Alois.
    Die Liebe Christus sein in Euch und damit ruhe der Friede Gottes und sein Segen auf Dir und auf Alois. Avalon

  • Avalon
    Mai 2, 2014

    Hallo, lieber Alois,
    Ich möchte an dieser Stelle zu Deinen Äußerungen, in Deinem Kommentar an Manfred, gleich zum 1.Absatz, ein paar Anmerkungen machen. Du erlaubst bitte.
    Zitat von Dir:
    „Gott wird nicht die gesamte Menschheit in Armageddon auslöschen“,…
    Zitat Ende:
    Natürlich nicht. Wenn Gott die gesamte Menschheit auslöschen würde, dann wäre ja Gottes Heilsplan für die Katz aber auch schon vorher, die Schöpfung Mensch wäre dann ja wohl nur eine Spielerei Gottes gewesen! Christus lässt uns durch Matthäus 24:22 wissen:
    „Und wenn diese Tage nicht würden verkürzt, so würde kein Mensch selig;“ …
    Zitat von Dir:
    „Nur wer genau überleben wird, das entscheidet Jesus dem das Gericht übergeben wurde“. Zitat Ende.
    Genau so ist es! Jesus der Richter des Weltengerichts entscheidet nach den Prämissen YHWH-Gottes, wer gerettet wird!
    Und diese Vorgaben, an die sich Christus halten muss, stehen z.B. in.
    Joel 3:5
    05 – Und es soll geschehen, wer des Herrn Namen anrufen wird
    der soll errettet werden, …
    … auch bei den anderen Übrigen, die der Herr berufen wird.
    Römer 10 13-14
    13 – Denn ‚wer den Namen des Herrn wird anrufen der soll gerettet werden‘.
    (Alois, bitte auch nicht vergessen. Nur wer den Willen Gottes tut, wird gerettet werden.)
    Zitat von Dir:
    „… wie das was die Organisation sagt, nämlich dass nur die überleben werden die der Organisation folgen“… Zitat Ende.
    Durch die Aussagen in den oben angeführten Bibelversen, kann der indirekte Schluss gezogen werden, dass in den Tagen des Gerichts, nur unter dem Dach der WTG allein, Rettung möglich ist, nicht so stimmen kann.
    Und weiter, wer vom Menschengeschlecht zu den Gerechten oder Ungerechten, namentlich zählt, also gerettet werden wird, ist aus meiner Sicht, durch die obigen Bibelstellen allein, nicht so einfach zu klären. So, wie der Beginn des Tages des Herrn, Gott in seine eigene Rechtsgewalt gestellt hat, so ist es wohl auch mit der Rettung, ungerechter Menschen an diesem Tag selbst, sowie aus den Menschengeschlechtern vergangener Zeiten, hier durch Auferstehung in der Gerichtszeit.
    Lieber Alois, wenn ich, diesbezüglich einen Wunsch offen hätte, dann würde ich Gott bitten, alle sogenannten Ungerechten, aus allen Zeiten, doch die Lebens-Chance einzuräumen und das diese Menschen dann dies auch wirklich zu schätzen wisse, für IMMER.
    Ganz liebe Grüße an Dich und an Manfred und an alle BI-Leser. Avalon

  • hansi
    Mai 2, 2014

    lieber avalon.
    dein wunsch sei dir befohlen.
    joh 5:28,29.
    wundert euch nicht,denn die stunde kommt,die alle die in den gedächtnissgrüften sind,seine stimme hören,und herauskommenwerden,die welches gutes getan haben zur einer Auferstehung des lebens,die welches schlechtes getan haben zur einer Auferstehung des gerichts.ja denn sogenannten schlechten menschen,also die mitanderen worten ungerechten werden eine Chance bekommen ewig zu leben.
    für die jetzt noch lebenden christen heisst es wachsamm zu sein,denn der spruch einmal gerettet immer gerettet ist falsch matth 24:13.
    Jesus sagt wer bis zum ende ausgeharrt hatt, der wird gerettet werden.
    und richtig würde gottes grossartiger tag nicht verkürzt werden,so könnte kein fleisch gerettet werden.
    aber lieber avalon du hast es richtig gesagt ,Jehova hatt das gericht seinem sohn Jesus Christus übergeben ,und er wird in Gerechtigkeit richten ,davon können wir 1000 prozentig ausgehen .aber wie viele menschen behaupten Gott ist ja liebe und Gott rettet in jedenfall alle menschen demm kann ich nach meinem biblichen verständniss nicht zustimmen ,es ist zwar so Jehova wünscht es sich so sehr dass alle menschen gerettet werden es ist ja sein wille,aber er hatt ja dem menschen etwas kostbares geschenkt die Willensfreiheit die viele dazugebrauchen sich nicht auf gottes seite zu stellen ,wir haben viele bibliche Beispiele Sodom und gemorra ,das Beispiel vor der sinnflut .
    Jehovas Wesensart ist liebe durch uund durch ,aber er ist der gleiche Gott geblieben er ändert sich nicht, und er setzt die willensfreiheit
    niemals ausser kraft ,jeder mensch kann für sich entscheiden leben oder Tod.lg hansi.

  • hansi
    Mai 2, 2014

    lieber avalon.
    eine kleine zugabe ,habe ich im kommentar an dich vergessen .
    jehova gott beugt sich tief zu uns menschen ,reicht uns seine liebevolle vaterhand demütig tut er dies und wiegesagt sein wille ist dass alle menschen gerettet werden wenn sie es wünschen ,aber er zwingt niemanden zu seinem glück.auch damals im alten israel,wenn die israeliten sündigten mussten sie jehova suchen,du hast lieber avalon joel erwähnt richtig ,sie die israeliten mussten zuflucht zu jehova nehmen ,in der wildniss in die türme gehen ,oder ich denke an die kupferschlange ,wer dies tat wurde von jehova gesegnet.
    und heute heute sollten die menschen auch zuflucht zum wahren gott jehova nehmen ,auch da hast du die wichtige bibelstelle erwänt römer 10:13.was lesen wir jeder aber auch jeder der dies tut wird gerettet werden .und dann noch etwas was zum ewigen leben unausweichlich ist jesus christus der sohn des lebendigen gottes wer glauben an ihn bekundet wird das leben sehen ,aber es ist keine selbstverständlichkeit,wie damals die israeliten in die zufluchtstädten fliehen mussten,so müssen heutige christen jehova gott suchen und er lässt sich gerne finden wenn es die menschen wünschen.lieber avalon einen lieben tag noch und grüsse hansi.

  • Dennis
    Mai 2, 2014

    Lieber hansi,

    obwohl ich denke, dass dieses Thema schon oft hier behandelt wurde, möchte ich Dich bitten mal Römer 10 im KONTEXT zu lesen. Selbst mit der NWÜ wird klar, wer im Vers 13 mit dem „Namen“ gemeint ist. Versetze Dich in die damalige Zeit. Du bist ein Christ in Rom und bekommst einen Brief des Paulaus vorgelesen.

    An wen denkst Du, wenn Du den Brief von Kap. 10 Vers 1-12 gehört hast? An Jesus Christus oder an JHWH?

    WER soll „angerufen“ werden um „gerettet“ zu werden, s. Vers 11, 12?

    Bis Vers 12 ist die Sache eindeutig oder?

    Jesus Christus muss bei all unseren Überlegungen im Mittelpunkt stehen und nicht alttestamentarische Bibelverse die ausschließlich für die Juden geschrieben wurden. Das zeigen auch die von Dir zitierten Verse aus Joel.

    Das nur kurz i.S. Römer 10. Die WTG missbraucht ihre geschickte Biblemanipulation um damit ihre Art des Predigens zu rechtfertigen. In keiner mir bekannten Übersetzung wirst Du das so finden, wie in der NWÜ.

    LG
    Dennis

  • pit an hansi
    Mai 2, 2014

    lieber hansi,
    du redest immer von willensfreiheit.
    das versteh ich nicht so recht.
    wo soll der mensch eine willensfreiheit vor gott haben?
    eine willensfreiheit setzt doch voraus, dass ich etwas freiwillig mache.
    aber wie haben doch nur eine wahl und keine freie entscheidung.
    schon adam und eva hatten nur die wahl, wenn man es so nennen will.
    wenn ich aber mit dem tod bedroht werde, wenn ich mich nicht so entscheide, wie das von mir verlangt wird, so habe ich noch nicht mal eine wahl, ausser ich bin lebensmüde.
    entweder ich mach das, oder ich sterbe.
    wo ist da ein freier wille.
    etwas aus freiwilliger entscheidung heraus zu tun, setzt voraus, dass ich keine nachteile durch diese wahl zu erwarten habe.
    und wo steht das geschrieben?
    friede pit

  • Dennis
    Mai 2, 2014

    Lieber pit,

    sehr guter Punkt, der mich auch immer stört bei dem Thema „Willensfreiheit“.

    Lg
    Dennis

  • hansi
    Mai 2, 2014

    lieber pit.
    in gottes wort in josua heisst es doch für die Israeliten,sinngemäss ich habe dir leben oder Tod ,segen oder fluch vorgelegt jeder konnte für sich selbst entscheiden,welchen weg er gehen möchte.
    nur ein vergleich lieber pit ,der Hausarzt sagt zu seinem Patienten,hören sie auf zu trinken ,oder sie sind in einem jahr Tod ,letztendlich liegt es am Patienten ,ob er den rat seines Arztes annimmt oder nicht.
    lieber pit die Willensfreiheit ist ein geschenk unseres Schöpfers an uns menschen ,natürlich hasst du recht wir sollten Gott mit freudigen herzen ungezwungen und vorallen dingen aus liebe dienen aber letztendlich liegt es an dir oder an den menschen im allgemeinen ob sie Gott ,oder eben Gott nicht dienen wollen ,ich habe schon oft gesagt ,ich sage es wieder Jehova zwingt niemanden zu seinem glück ,weil er dass grosse geschenk die Willensfreiheit,die er uns machte immer und zur jeder zeit berücksichtigte,und er freut sich ja der ganze himmel freut sich wenn ein mensch aus freien stücken sich ihm zuwendet er wird mit segen überhäuft.lg hansi

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + 5 =