114 Comments
  • Julia @ E.T.
    Februar 7, 2014

    Lieber E.T.,
    ich sehe……, glücklich bist Du nicht wirklich. Aber ich habe mich gefreut, richtig gefreut, dass Du mir geschrieben hast. Ich verstehe Dich auch, das sind nunmal Deine Interessen und es tut Dir gut, wenn Du Dich mit jemandem austauschen kannst. Aber – und das verstehe ich natürlich auch absolut – BI hat eine Meinung dazu und diese muss man halt respektieren. Vielleicht kannst Du Dich, wie angeboten, mit jemandem auf privater Basis schreiben mit jemandem, dem das genauso wichtig ist, wie Dir. Es kann ja jeder lesen und wenn jemand dabei ist, wird er sich sicher bei Dir melden….!
    Aber Du weisst eben auch ganz viel zu anderen Themen zu sagen und darauf bin ich weiter gespannt und freue mich schon, von Dir zu lesen. Bis dahin liebe Grüße Julia //.*_*.\

  • mäuslein2
    Februar 7, 2014

    Lieber E. T.

    Betrachte das Universum einfach als von Gott erschaffen und stärke so Deinen Glauben an IHN.

    LG

  • EternelyTruth
    Februar 7, 2014

    Lieber BI und alle andern,

    na denn: Tschüss!

    Abschiedsgruss
    von E.T.

  • Hubert
    Februar 7, 2014

    Lieber Brd. Schrat/Eternely Truth,

    war bisher immer froh, wenn Du Dich hier auf der Bruder-Info
    Hauptseite und auf der Bruder-Info-Prophetieseite zu Wort
    gemeldet hast und auch darüber, wie Du hier mit Informationen und Antworten auf Mitbeiträge von Mitschreiberinnen und Mitschreiber reagiert hast.

    Deine aktuellen und auch heißen Anliegen und Hinweise
    und Argumente und Belege und Interessen zeigen Deine engagierte und für Dich bereits durchdachte Schau u.a. der Schöpfung sowie u.a. zum biblischen, Glauben, der christlichen Hoffnung und der Liebe und enthalten wertvolle Schätze (vgl. Matth. 18:52)
    aus Deiner persönlich erarbeiteten Schatzkammer,

    die sicher für die meisten hier sehr interessant sind,
    denn die, die schnell einmal negativ schreiben,
    bilden sicher nicht die Mehrheit.

    Bleib also bitte, die Diskussionsrunde hier braucht Brüder von Deinem Format und Kaliber,

    mit einigen und auch mit mir hast Du schon schöne Kontakte
    und Du hast schon viele liebe und gute Wünsche und Reaktionen erhalten,

    und Dein Austausch hier hat ja gerade erst begonnen,

    auch meiner mit Dir, z.B. über die über die christliche Hoffnung
    und u.a. die Frage zur Präexistenz von Christus Jesus.

    Also, Kopf und Herz hoch, lieber ET,
    auch ich und sicher viele andere lieben Dich
    und lassen wir uns die Zusammenarbeit nicht nehmen,
    auch andere haben GOTT SEI DANK bis heute hier trotz mancher
    Widerwärtigkeiten durchgehalten,

    falls Du wirklich nicht mehr weitermachen willst,
    dann möchte ich gerne mit Dir in Verbindung bleiben,
    magst Du mir für den Fall Deine E-Mail geben?

    Mit lieben brüderlichen Grüßen
    und Segenswünschen,

    Hubert-Leopold-Josef am 11.02.2014

  • Julia @ E.T.
    Februar 7, 2014

    Lieber E.T.,
    jetzt war ich gerade fertig mit schreiben, da war mein schöner Beitrag weg, ehe ich ihn losschicken konnte. Und ich bin auch dolle müde, aber es ist mir wichtig, deshalb fange ich nochmal von vorne an.
    Also:
    Ich komme gerade nach Hause und will schnell als erstes lesen, wer wieder was geschrieben hat. Und da ist da als erstes Dein Abschiedsgruß und ich habe auch gleich die „Anamnese“ dazu gelesen.
    Deshalb musste ich doch noch in die Tasten greifen, um Dich zu bitten: Tu`s nicht. Klar, heute ist nicht DEIN Tag… meiner war es übrigens auch nicht.
    Und sicher hast Du Dich auch geärgert.
    Und das darf auch jeder mal.
    Und Du meinst das sicher auch garnicht ernst und willst nur mal sehen, ob wir Dich vermissen ?!?
    Aber wenn man dann ein bissel bockig war, weil man sich schlecht fühlt, weil Dir das ja wichtig war, dann vertrag Dich wieder mit uns. ;-)…Weißt Du (nein, Du kannst es ja nicht wissen), als ich hier nur mitgelesen und nicht mitgeschrieben habe, dann habe ich mich oft über Deine Kommentare gefreut. Sie haben mich froh gemacht und manchmal auch nachdenklich…. und wenn Du nicht gewesen wärst, dann hätte wirklich was gefehlt. Sicher geht es anderen auch so. Also ich gehe jetzt mit dem Gedanken ins Bett, dass Du es Dir doch nochmal überlegst und ich in den nächsten Tagen wieder das ET in der Kommentarübersicht finde. Ich würde mich jedenfalls ganz sehr freuen! Und deshalb: Ganz liebe Grüße von Julia

  • EternelyTruth
    Februar 7, 2014

    Liebe Julia,

    vielen Dank für Deine mitfühlenden Worte! Nein, ich will euch nicht testen, ob ihr mich vermißt. Es freut mich unabhängig davon, daß mich tatsächlich einige vermissen und ich in Euren Augen ermunternde Beiträge geleistet habe.

    Nur mir ist eine Sache äußerst wichtig: Freiheit der Rede in der Bibel auch „Freimut der Rede“ genannt. Selbst der Teufel durfte sich frei äußern. In freien Staaten ist dies auch eine Selbstverständlichkeit und unter Meinungsfreiheit eingeordnet. Zur Meinungsfreiheit gehört auch und besonders, daß ich Meinungen äußern darf, die nicht von der Mehrheit getragen werden und die vielleicht auch kurios und verrückt erscheinen, obwohl sie es nach näherer Prüfung evtl nicht sind. Zur Freiheit gehört, daß man das sagen darf, was andere nicht hören wollen, wenn man es mal auf den Punkt bringt. Denken wir nur daran, wie sich die Pharisäer und die Schriftgelehrten die Ohren zugehalten haben.

    Diese Meinungsfreiheit kann also den „Irrtum“ (oder das was man als Irrtum betrachtet) ertragen und in einer freien Auseinandersetzung wird die Wahrheit letztendlich obsiegen. Lügnerische und diktatorische Systeme suchen das deswegen zu verhindern, so auch die WTG.

    Leider handelt der Betreiber dieser Web-Site genauso und würgt meine Kommentare ab oder veröffentlicht sie erst garnicht. Hinsichtlich Geozentrismus waren Gegenargumente hinsichtlich der Frage aufgetaucht, ob Halton Arp die zentrale Stellung der Erde bestätigt habe. Ich hatte dazu einen Beitrag geschrieben, welchen der Betreiber dieser Seite dann nicht veröffentlicht hat. Ebenso ein Beitrag, wo ich die biblische Begründung für Geozentrismus behandelt habe.

    Meine Beiträge sind nicht gegen die Grundausrichtung dieses Forums. Dieses Forum behandelt wie andere ZJ-kritische Seiten Kritik an der WTG und will den Brüdern helfen, die wegen gewisser Handlungsweisen und Lehren der WTG bedrückt sind. Diese Seite will aber auch Alternativen aufzeigen, z.B. in der Prophetie.

    Nichts anderes habe ich mit meinen Beiträgen gemacht, in meinem Fall auf die Schöpfung bezogen, und natürlich ist es dann nicht zu vermeiden, daß dann wissenschaftliche Argumente gebracht werden müssen.

    Schade, ich hatte gehofft, auf dieser Seite einen Ausgleich dafür zu finden, daß ich der Versammlung nicht frei über diese Dinge reden und diskutieren darf und auch wenigstens einige, mit denen ich dann übereinstimme. Das Bechhausforum hilft mir im Moment leider nicht, weil da im Moment kaum einer mitmacht. Und die anderen Foren, die direkt gegen ZJ gerichtet sind, kann einer, der zu großen Teilen noch mit der Zeugen-Lehre übereinstimmt vergessen.

    Aber BI lässt in seinem Forum in letzter Konsequenz keine freie Meinungsäußerung zu.

    Gruß
    von E.T.

    ========================================================================================

    Hallo ET

    Du verwechselst Meinungsfreiheit mit dem Anspruch dieser Seite. Jeder darf seine Meinung zu den Themen frei äusern für die diese s Forum erstellt wurde.
    Wir haben wiederholt darauf hingewiesen, das wir hier keine umstrittenen Wissenschaftlichen Themen diskutieren möchten.
    Ich denke es ist nicht zu viel verlangt wenn wir dich und andere bitten dies zu beachten. Wenn hier jeder sein Lieblingsthema posten und disktieren möchte wird diese Zeite zerstört. Wir beobachten immer wieder das einige auf diese Art bewußt diese Seite schädigen möchten. Wobei wir nicht sagen wollen das dies dein Ziel ist.

    Aber etwas Demut und Einsicht sollet jeder der hier schreibt und seine Meinung sagen möchte aufbringen können, wenn er darauf verwiesen wird das sein Thema zwar sicherlich für viele spannend ist aber hier nicht der richtige Platz ist diese Themen zu disktieren. Warum bitte ist es so schwer für dich dies einzusehen? Jeder, der sich für diese Art Themen interessiert kann sich ja mit dir privat austauschen.

    Also, der Vorwurf hier herrscht keine Meinungsfreiheit geht ins Lehre.
    Gerne schalten wir deine Kommentare frei, auch kitische, wenn sie in dieses Forum passen und würden uns freuen wieder etwas von den schönen Kommentaren von dir zu hören die du heir schon gepostet hattest..

    Sei lieb gegrüßt
    und denke bitte noch einmal darüber nach.
    Bruderinfo

  • Winston an E.T.
    Februar 7, 2014

    Liebe/r E.T.

    wenn Du einen Ausgleich suchst über Dir wichtige Themen zu diskutieren, weil dies in der Versammlung nicht möglich ist, dann ein kleiner Tipp. Nutze Deine Zeit frei denkende Menschen, die es fast ausschließlich nur außerhalb der Versammlung gibt, kennenzulernen, die Dir ohne Maulkorb und Denunziations-Absichten zuhören. Deine Theorien von Geozentrismus und Schopenhauer kannst Du dort nicht loswerden, einerseits, weil Dich niemand versteht und zweitens Schopenhauer zu zitieren ist ja schon schlimmste Abtrünnigkeit. Glaub mir das ist viel anregender und diese Zeit ist sinnvoller investiert, als im Dienst oder bei langweiligen Kongreßbesuchen.
    Warum gehst Du als wissensbegieriger Mensch überhaupt noch in die Versammlung? Alles was ich im Leben gelernt habe, auch und gerade über die Bibel, war außerhalb der Gemeinschaft mit Zeugen.
    Dass BI hier eine Seite gratis für uns bereitstellt und darauf bedacht ist, dass wir hier nicht über Themen diskutieren, die mit unserem Glaubensverständnis nichts zu tun haben ist doch ihr gutes Recht.
    Noch dazu wurdest Du mehrfach darauf hingewiesen, dass Deine Themen nichts mit dem Ziel dieser Seite zu tun haben. Stell Dir mal vor die ZJ würden so ein Forum einrichten, was glaubst Du welche Kommentare Du hier finden würdest ? BI ist immer bemüht gewesen, Meinungsfreiheit zuzulassen nur sollten die Kommentare auch zum Thema passen und dem Sinn dieser Seite entsprechen und nicht eine wirre Sammlung unterschiedlicher Meinungen und Themen werden.
    Stell Dir mal vor ich poste meine Anliegen auf einer Seite für Frauensorgen wie beispielsweise, meine Probleme die Relativitätstheorie von Einstein richtig verstanden zu haben. Was glaubst Du welche Antworten da zu erwarten wären.
    einen schönen Abend
    Thomas

  • hansi
    Februar 7, 2014

    an alle.
    in letzter zeit wird hier auf bruderinfo diskutiert ,wie mann sich verhalten sollte was die kommentare besonders betreff der neuen die sich immer mehr hier zu wort melden eine posetive entwicklung was freude macht und das uns hoffnungsvoll stimmen sollte ,das noch nicht hopfen und malz verloren scheint das immer mehr vom geistigen tiefschlaf aufwachen .
    ich jedenfalls und ich lehne mich nicht zu weit aus dem fenster wenn ich betone viele hier auf bruderinfo sehen das genauso,und ich mache mir ständig darüber gedanken bitte seien wir uns bewusst das durch unsere worte eine menge ereicht werden kann ,posetiv wie nekativ und ich bin mir sicher die mehrheit hier will den geschundenen brüdern und schwestern helfen ,das zeigen sie durch ihre kommentare.
    wir sollten auf jesus schauen ,wir als seine nachfolger können viel von ihm lernen .
    er nahm kein blatt vor dem mund die geistlichkeit seiner tage zu ktitisieren und dabei vielen schon deftige worte das können wir ja in der bibel nachlesen ,was sagte er zu den pharisäern,saduzäern ,schriftgelehrten auszugsweise otternbrut ,heuchler und dann teilte er ihnen ohne scham und zu recht wenn sie nicht bereuen würden ,das sie in den feueroffen geworfen werden was der zweite tod bedeutet aus dem keine auferstehung erfolgen kann.
    er jesus christus kritesierte und sprach dieses vernichtende urteil zur der klasse ja als gesamtheit dieser heuchlerichen religiösen bewegung seiner zeit ja er prangerte das system der saduzäer,der pharisäer,der schriftgelehrten an .
    gegenüber den einzelnen war er gegenüber mild ,freundlich ,hilfsbereit ,so das sich die menschen zu ihm hingezogen fühlten ,und einge von den religiösen gemeinschaften bekannten sich dann schliesslich zu ihm zu jesus christus ,einige jedoch im verborgenen .
    was können wir daraus schlussfolgern oder besser gesagt lernen ?
    meine persönliche ist diese seien wir gegenüber jeden einzelnen der sich hier neu auf bruderinfo zur wort meltet wie es jesus christus getan hatt und heute genauso tun würde freundlich ,hilfsbereit ,und milde ,seien wir dagegen gegenüber der wt organisation in ihrer gesamtheit genauso kritisch eingestellt ,wie es jesus christus zur seiner zeit war gegenüber den religionsgemeinschaften .
    und da kann die wortwahl denke ich schon deftig sein ,sie muss aber nicht übertrieben sein auf keinen fall unter der gürtellinie sein ,und das allerwichtigste sie muss der wahrheit entsprechen.liebe grüsse hansi.

  • Gerd
    Februar 7, 2014

    Hier antwortete ich zum gleichen Thema E.T./Schrat, beim Stichwort „Pendel“ – seht dort seine Argumentation, auch davor und danach die Antworten anderer Gott-glaubenden:

    http://www.bechhaus.de/phpBB2/viewtopic.php?p=28268&highlight=pendel#28268

    Verfasst am: 27.10.2013, 05:35

  • EternelyTruth
    Februar 7, 2014

    Lieber Gerd und sonstige Leser,

    das mit dem foulcautschen Pendel beweist nicht die Drehbewegung der Erde, sondern kann genauso gut mit einem sich drehenden Universum erklärt werden. ——————–!!!!!!!

    von E.T.

    ==============================================================
    Hallo E.T.
    Kommentare zu diesme Thema werden wir hier nicht mehr freischalten. Wir befassen uns hier mit biblischen Fragen und den
    Irrwegen der WTG um Brüder aufzurütteln.
    Solche Themen sind für uns nicht Zielführend. Für solche Fragen bitte die private Ebene oder andere Foren benutzen.
    Bitte nicht böse sein.
    Liebe Grüße
    BI

  • andi
    Februar 7, 2014

    Hallo Eternely Truth,

    bitte nicht persönlich nehmen, aber mir fiel zu deinen abenteuerlichen Hypothesen die folgende Sequenz aus einem Monthy-Python-Film zum Thema „Wie erkenne ich eine Hexe“ ein:

    Pöbel: Eine Hexe! Eine Hexe!
    Dorfbewohner: Wir haben eine Hexe gefunden. Dürfen wir sie verbrennen?

    Ritter (Bedemir): Warum glaubt ihr, ist sie eine Hexe?

    Pöbel: Sie sieht aus wie eine und ist auch so angezogen!

    Ritter: Bist Du eine Hexe?

    Hexe: Nein.

    Ritter: Aber Du siehst so aus wie eine!

    Hexe: Die haben mich so angezogen! (Und das ist auch nicht meine Nase, etc, etc.)

    Ritter: Stimmt das?

    Pöbel: Nein!!! Nein! Nein…. na ja, na ja,… joa,.. ja .. aber nur ein bisschen!

    Ritter: Was macht euch glauben dass sie eine Hexe ist?

    Dorfbewohner 1: Sie hat eine Warze!

    Dorfbewohner 2: Sie hat meinen Rüpel in einen Wasserspeier verwandelt!

    Ritter: Wir müssen eine Hexenprobe machen!

    Pöbel: Na gut…

    Ritter: Was können Hexen?

    Pöbel: Öhm… fliegen… brennen! Verbrennt sie!

    Ritter: Richtig. Und was brennt außer Hexen?

    Mann im Pöbel: Noch mehr Hexen!

    Pöbel: Holz!

    Ritter: Genau. Und warum, glaubt ihr, brennen also Hexen?

    Pöbel: Weil… öhm weil… tja… sie sind aus Holz?

    Ritter: Genau! Und woran können wir jetzt erkennen, ob sie aus Holz gemacht ist?

    Pöbel: Wir bauen eine Brücke aus ihr.

    Ritter: Ja. Aber kann man eine Brücke nicht auch aus Steinen bauen?! Versinkt Holz im Wasser?

    Pöbel: Nein, nein es schwimmt auf dem Wasser!

    Ritter: Richtig! Und was schwimmt außer Holz?

    Pöbel (ruft durcheinander): Öhh… Brot! Äpfel! Kleine Steine! Matsch! Kirchen! Blei! Kirschen!…

    König Artus: Eine Ente!

    Ritter: Genau! Eine Kalte Ente! Also müssen wir sie beide wiegen, und wenn die Hexe genau so schwer ist wie die kalte Ente, ist sie eine Hexe und wird verbrannt!

    Hexe: Na toll…

  • Dennis an E.T.
    Februar 7, 2014

    Lieber E.T.,

    (Zitat)
    „Heliozentrismus und nicht erst Darwin hat die Grundlage gelegt für den neuzeitlichen Abfall vom Glauben, der in der sogenannten “Aufklärung” zum Durchbruch kam und bis heute fortwirkt. Heliozentrismus ist in Wirklichkeit Sonnenanbetung. “

    Bei allem Respekt, das ist der größte Schwachsinn, den hier jemand seit langem gepostet hat.

    Du willst also allen Ernstes behaupten, dass wir in´s Mittelalter zurück sollen, wo alle gesteinigt wurden, die völlig zur Recht und logisch BEWEISEN, dass sich die Erde um die Sonne dreht und nicht umgekehrt. Kein normal denkender Mensch auf diesem Planeten, der ein bisschen Schulbildung hat, würde sowas behaupten.

    „Helozentrismus ist Sonnenanbetung“, dieser Satz ist dermaßen lächerlich, dass ich mir verkneife noch härtere Worte zu gebrauchen.

    Ich hoffe aber immer noch, dass dieser Kommentar von Dir nur ein schlechter Scherz war. Wenn nicht kann ich Dich ab sofort nicht mehr ernst nehmen.

    LG
    Dennis

  • EternelyTruth
    Februar 7, 2014

    Lieber Dennis,

    „… bei allem Respekt…

    mit den nächsten Worten zeigst Du recht deutlich daß Du ebend keinen Respekt vor dieser – zugegeben in unserer Zeit etwa ungewöhnlichen Ansicht – hast!!!

    —Der Geozentrismus ist nach meinen Nachforschungen sehr gut begründet. Daß die Welt in dieser Sache auch in der Macht des Bösen liegt und wie auf anderen Gebieten getäuscht worden ist, spricht nicht dagegen1
    …..
    Bei allem Respekt, das ist der größte Schwachsinn, den hier jemand seit langem gepostet hat.

    —Du willst also allen Ernstes behaupten, dass wir in´s Mittelalter zurück sollen, wo alle gesteinigt wurden, die völlig zur Recht und logisch BEWEISEN, dass sich die Erde um die Sonne dreht und nicht umgekehrt. Kein normal denkender Mensch auf diesem Planeten, der ein bisschen Schulbildung hat, würde sowas behaupten.—

    Ich will weder ins Mittelalter zurück, noch ist bewiesen, daß die Erde sich um die Sonne dreht. Du sagst das einfach so. Die von mir verlinkten Geozentriker haben alle „Beweise“ für den Heliozentrismus wiederlegt. Alle „Beweise“, die man für den Heliozentrismus anführt, treffen auch bei dem Geozentrismus nach dem Modell von Tycho Brahe zu. Dazu gehören der Korioliseffekt, die retrograden Bewegungen von Planeten, der Foucaultsche Pendelversuch, die Sternenparallaxe, und, und, und….

    Der Geozentrismus von Tycho Grahe war im Mittelalter überhaupt nicht der Gegenstand der Auseinandersetzung sondern der Geozentrismus gemäß Ptolomäus. Der war in der Tat durch die fehlenden Venusphasen zu widerlegen.

    Du ersetzt sachliche Diskussion durch plumpe Worte und Beleidigungen! Schopenhauers Rethorik-Regel Nr. 39: Wenn Du nicht mehr weiterweißt, dann werde beleidigend!

    Ich hoffe BI bringt meine Entgegnung auf deine plumpe und unbegründete Kritik.

    Gruß von E.T.

  • Dennis an E.T.
    Februar 7, 2014

    Hallo E.T.,

    die „Eristische Dialektik“ nach Schopenhauer kennt 38 Regeln und keine 39. Wenn Du also die 38. Regel „Argumentum ad personam“ gemeint hast, dann infomiere Dich bitte vorher.

    Es macht überhaupt keinen Sinn auf BI eine These zu vertreten, die von keinem seriösen Wissenschaftler vertreten wird. Hat das irgendetwas mit unsererm Glauben zu tun oder mit der WTG oder einem WT-Artikel? Ich kann das nicht erkennen.

    Jeder, der Deine Thesen dazu jetzt gelesen hat kann ja nochmal seine Schulbücher raussuchen und sich zu Astronomie, Astrophysik und Himmelsmechanik informieren.

    Deine Argumente sind nicht weniger manipulativ als mein letzter Kommentar und das war auch mein wichtigster Kritikpunkt. Wenn Du unbedingt glauben willst, dass die Erde eine Scheibe ist und sich alle Planeten und von mir aus auch das Weltall um sie dreht, dann sei Dir das gegönnt.

    Was aber m.E. üerhaupt nicht geht ist Dein widersinniger Zusammenhang mit dem „Abfall vom Glauben“ und all jenen, die nach Deiner Ansicht in den „Händen des Bösen“ sind. Ganz wunderbare Argumentation, die da lautet: „Wenn du nicht meinen (überholten) Vorstellungen glaubst, dann hat dich Satan verblendet.“

    Der Satz „Helozentrismus ist Sonnenanbetung“ stammt von Dir nicht von mir. Dieser Satz ist bleibt hanbeüchener Schwachsinn. „Geozentrismus ist Erdenanbetung“, wie wär´s damit?

    Erwecke bitte nicht den Eindruck von fundiertem Wissen, wenn es Dir nur um Polemik geht. Genau das ist nämlich Deine „Sonnenanbetungs“-Story. Wenn das Deine Meinung ist, dann darfst du mich ab sofort SONNENANBETER nennen.

    Von mir aus war´s das zu diesem Thema. Wenn Du noch weiter diskutieren willst kann BI gerne meine E-Mail-Adresse weitergeben. Hier ist nicht der richtige Ort für diesen Unfug.

    Gruß
    Dennis

  • Altocumulus
    Februar 7, 2014

    Hallo E.T,

    das mit der Mail hab ich auch schon oben angeboten…
    In der Tat ist das hier wohl nicht der geeignete Platz um dies ausführlich zu diskutieren, eine Sache möchte ich aber doch noch kurz aufgreifen.

    Tycho Brahes, hat ja behauptet (wie du ja auch) dass sich die Erde nicht um die eigene Achse dreht. Das Gegenteil kann man ganz einfach erkennen, denn so dürfte es die Corioliskraft (http://de.wikipedia.org/wiki/Corioliskraft) nicht geben. Diese kann man messen UND beobachten.
    Es stimmt dass man nix von der Erddrehung merkt wenn man auf der Erde steht. Das liegt daran, dass sich auch die ganze Atmosphäre mittdreht. Die Zentrifugalkaraft sprüht man deswegen nicht, weil diese von der deutlich stärkeren Gravitation kompensiert wird. Messen kann man aber den Effekt (z.b. unterschied zw. Polen und Äquator).

    Prüfe bitte nicht nur die WTG-Lehren, sonder auch alles andere was dir so sehr wichtig ist, wie z.b. dein Weltbild. Besonders wenn man mit den Naturwissenschaften nicht so vertraut ist, fällt man sehr leicht auf solche Pseudowissenschaftler rein.

    lg Ac

  • Dennis
    Februar 7, 2014

    Lieber AC,

    danke für die Ergänzungen. Auf diesen Unfug mit der Erdachse usw. Bin ich bewusst nicht eingegangen.

    Dass man die Erdrehung nicht merkt und sie sich trotzdem dreht, kann man einem 10 jährigen erklären. Tycho Brahes war ein hervorragender Astronom des 16. Jhdts. Aber er hat die Widerlegung seiner Theorien nicht mehr erlebt, ganz einfach.

    Lg
    Dennis

  • Dennis an E.T. -Ergänzung-
    Februar 7, 2014

    …nur zur Klarstellung:

    Da das Universum nicht nur aus unserem Sonnensystem (Helios) besteht, sondern die aus unzähligen Galaxien mit unzähligen Sonnensystemen, ist der Heliozentrismus als Weltbild natürlich ebenso überholt.

    Hier war es wie schon immer in der Wissenschaft. Der wissenschaftliche Horizont wird erweitert und aus Thesen werden Erkenntnisse, die belegbar und nachprüfbar sind.

    So gesehen war der Heliozentrismus zwar eine Verbesserung und notwendige Widerlegung des Geozentrismus, aber auch diese Ansicht musste korrigiert und erweitert werden. Rückwärts kann es aber nicht mehr gehen.

  • EternelyTruth
    Februar 7, 2014

    Lieber Dennis,

    erst einmal ein Dankeschön, daß Du auf die sachliche Ebene zurückkehrst. Ich habe sogar ein gewisses Verständnis für Deine Reaktion, weil der Unterschied zwischen dem was man allgemein lehrt und von Kindesbeinen eingetrichtert bekommen hat dermaßen groß ist, daß man erst einmal ganz perplex ist. So ähnlich wie jemand, der jahrelang durch die Wachtturmgesellschaft indoktriniert worden ist, wenn er mit der wirklichen Wahrheit konfrontiert wird, das erst einmal nicht verkraften kann und in Abwehrhaltung geht.

    Wie ich in dem Bechhaus-Artikel, welcher letztendlich aus PM (Peter Mosleitners Magazin) stammte, gezeigt habe, unterliegt die heutige Welt – auch die wissenschaftliche Welt – einer Täuschung. Auch die Überlegungen und Berechnungen der französischen Wissenschaftler über dieses alternative Weltbild stammt nicht von ihnen, sondern ist auch uralt. Rein rechnerisch kommt es hin, nur das a l l e i n muß auch nichts heißen, weil man auch den größten Blödsinnn in Rechenformeln packen kann, wie man an Einsteins unsinnigen Theorien über Raumkrümmung, Zeitdillatation, Längenkontraktion usw. erkennen kann.

    Das Universum ist in Form eines Oktaeders mit spiegelnden Außenseiten geschaffen und erweckt so den Anschein der Unendlichkeit. Es ist tatsächlich ein „Firmament“,also eine „Feste“ in der die Sterne eingebettet sind. Und diese Feste hat eine ganz erhebliche Dichte, so daß das Universum tatsächlich in 24 Stunden mit einer ungeheuren Geschwindigkeit, wahrscheinlich sogar Überlichtgeschwindigkeit, uns umkreisen kann. Die Lichtgeschwindikeit ist im übrigen kine Konstante, sie ist nur eine Konstante in der Umgebung, in dem Äther, in dem wir uns befinden. Es ist nachgewiesen, daß die Lichtgeschwindigkeit sowohl geeringer als auch größer als die allgemein geltende Konstante sein kann. Einsteins Formeln gelten nur in einem bestimmten Bezugssystem. Es ist so wie mit dem Schall in der Luft, dessen Geschwindikeit auch abhänig ist von dem Medium, in welchem er sich ausbreitet.

    Ein australischer Wissenschaftleer namens Barry Setterfieldt hat im übrigen nachgewiesen, daß die Lichtgeschwindigkeit in den letzten 200 Jahren kontinuierlich und progressiv gesunken ist. Das Licht hat wiederum Einfluß auf die eradioaktiven Zerfallsraten. Und wenn man das dann zurückrechnet, kommt es mit der 6000jährigen Alter des Kosmos und der Erde genau hin. Es ist also falsch, wenn im Unterredungsbuch der Zeugen Jehovas gesagt wird, daß aufgrund der Geschwindigkeit des Lichts und der Entfernungn im Weltraum nachgewiesen werden könne, daß der Kosmos aeinschließlich Erde älter als 6000 Jahre sein müsse.

    Ich habe da als Kind immer so meinen Spaß daran gehabt einen Spiegel vor den anderen zu halten, und dann konnte man auch in die Unendlichkeit schauen. Es gibt tatsächlich auch Hinweise, daß sich gewisse Strukturen im Weltall spiegeln, nur sie werden anders und m.E. falsch erklärt. Man spricht von Schwerkraftlinsen.

    Es gibt tatsächlich nur wenige Galaxien die interessanter Weise dann in einem gleichmäßigen Ring um die Erde verteilt sind. Die sternenförmigen Gebilde in diesen Galaxien sind allerdings auch erheblich kleiner als angenommen, weil das Weltall erheblich kleiner ist. Wenn statt richtigerweisie der Durchmesser der Erde statt der Durchmesser des angeblichen Umlaufs der Erde um die Sonne für trigonemetrische Entfernungsmesssungen genommen wird, schrumpfen die Entfernungen im Weltall um den Faktor 23000! Also sind dann auch die Strutkuren erheblich kleiner, wenn auch für uns Menschen immer noch riesengroß. Alles was nicht mehr trigonemetrisch mehr gemessen werden kann, weil der Winkel zu eng wird, arbeitet mit aller Annahmen und Hypothesen ist deshalb unglaubwürdig.

    Der anerkannte und sehr bekannte Wissenschaftler Halton Arp, der für seine Entdeckungen im Kosmos sehr geehrt wurde, hat herausgefunden, daß die Erde tatsächlich doch im Mittelpunkt des Universums stehen muß und nicht nur eingebildet. Und zwar hat er auf gewisse Effekte, wie gleichmäßige Rotverschiebung, Hintergrundstrahlung und gleichmäßige Entfernung der die Erde unmittelbar umgebenden Galaxien (die andern sind m.E. gespiegelt) hingewiesen.

    Da das aber dem Urknallmodell zuwiderläuft und den Schöpfungsgedanken entspricht, wurde er aus der Wissenschaftsgemeinde degradiert und fristete zuletzt sein Dasein an einer Uni in Deutschland. Obwohl mit Hilfe des Teleskops sensationelle Entdeckungen gemacht hatte, wurde es ihm ab seinen Entdeckungen, die der gottlosen Ideologie widersprachen, verwehrt das Teleskop zu benutzen.

    Für uns als Christen ist letztendlich das maßgebend, was die Bibel sagt und auch in dieser Sache besteht keine Notwendigkeit, gewisse Bibelstellen als Metapher zu nehmen, die eigentlich auch auf eine stillstehende Erde hinweisen. Wenn die Bibel z.B. davon spricht, daß die Sonne aufgeht und ihre Bahn zieht wie ein Bräutigam, dann können wir das ruhig so buchstäblich nehmen.
    Der für mich ausschlaggebende Bibeltext war mich Josua 10:12-13 wo berichtet wird, daß Sonne und Mond stillstanden. Wenn der Mond der nach nachweislich sich um die Erde bewegt stillstand, dann muß das in gleicher Weise auch auf die Sonne zutreffen.

    Die Erklärungen der WTG zur Genesis sind auch falsch. Es ist alles genau in der Reihenfolge geschehen, wie dort berichtet wird. Es wurde erst das Licht (unabhängig von der Sonne) geschaffen. Das Licht kam vielleicht direkt von Jehova oder in Form einer Lichtwolke, dann wurde die Erde geschaffen und dann wurde das übrige Weltall einschließlich Sonne und Mond geschaffen („ausgestreckt“ oder ausgedehnt, wie eine andere Bibelstelle sagt), um der Erde und den Menschen darauf zu dienen. Da braucht man keine Hilfshypothese, in der Art, daß da irgendwas den Weg des Sonnenlichts zur Erde versperrte.

    Dazu ließe sich noch vielmehr sagen, aber ich will euch nicht überfordern und es damit erstmal bewenden lassen. Es gibt eine ganze Reihe von Beobachtungen, die jeder machen kann, die zeigen, daß die Erde sich nicht bewegt dazu auch noch wissenschaftliche Experimente. Aber das lass ich erst mal.

    Ich will Euch dieses Weltbild und diese Sicht nicht aufdrängen. Aber für mich lösen sich dadurch viele Fragen auf, die sonst ungeklärt und widersprüchlich bleiben.

    Gruß
    von E.T.

  • Frank&Frei
    Februar 7, 2014

    watt et nich allet gibbt. Und das hier ist der Hammer:
    http://www.youtube.com/watch?v=G6kpuIXY2y0
    guckt mal bei 5.49 aufwärts das riesige Loch

    a brief history of light geht auf das Licht und seine Geschwindigkeiten ein
    http://www.truebiblecode.com/understanding234.html

    man will auf dem MOnd gewesen sein und kennt nicht mals Terra unser aller Lebensplatz.

  • pit an E.T.
    Februar 7, 2014

    lieber E.T.,
    arp halton hat nichts in dieser richtung behauptet. er hat langzeitbelichtete fotografien von entfernten galaxien (weit, weit weg) gemacht und ist dabei auf ein phänomen gestossen, das nicht durch die hubble-konstante gestützt wird.

    aber das gehört alles nicht auf diese seite. deshalb habe ich auch nichts geschrieben über das thema.
    ist aber scheinbar nicht tot zu kriegen.

  • Dennis
    Februar 7, 2014

    Lieber pit,

    natürlich hat Arp das nie behauptet. Auch Tycho Brahe als Astronom des 16. Jhdt. (!!!) für diese absurden Theorien von E.T. zu bemühen ist wirklich an den Haaren herbeigezogen.

    Keine Ahnung warum es E.T. so wichtig ist Unfug so vehement zu verteidigen, noch dazu auf BI. Warum merken manche nicht wie sie sich in Rekordzeit lächerlich machen mit solchem Aussagen? Völlig unnötig und schade, denn es gibt zahlreiche Dinge über die wir offen und kontrovers diskutieren können.

    Wenn jemand allen Ernstes behauptet das ganze Universum sei 6000 Jahre alt, dann kann ich das mit meinem logischen Menschenverstand einfach nicht nachvollziehen. Natürlich ist es ihm egal, dass z.B. die chinesische Kultur mindestens 5.000 Jahre alt ist und es Städte wie Jericho gibt, die nachweislich mind. 10.000 Jahre auf dem Buckel haben.

    Es ergibt für mich keinen Sinn darüber ernsthafte Streitgespräche zu führen.

    Für mich wäre diese Sache auch erledigt, denn letztlich muss E.T. selbst entscheiden welchen Unfug er glaubt. Aber leider hat er sich wohl verabschiedet.

    Vielleicht überlegt er sich es nochmal, denn was ich bisher von ihm gelesen habe war m.E. lesenswert.

    LG
    Dennis

  • kriticus
    Februar 7, 2014

    Lieber ET!

    Ich habe deine Ausführungen überflogen – und ich musste schmunzeln. Warum? Weil sie auch zeigen, dass wir (oder der Mensch) im Dunkeln tappen. Von den Säumen der Wege Jehowas nehmen wir wirklich nur ein Geflüster wahr! Die ganze moderne Kosmologie ist ein Schattenspiel. Schatten an der Wand – mehr sehen wir nicht. Ich kann das sagen, weil ich von Berufs wegen mich mit diesen Fragen befassen muss. Das Problem ist immer dasselbe: Man spricht von Theorien und meint Hypothesen. „Der Urknall verkauft sich gut“, hat einmal einer meiner Lehrer gesagt. Und das trifft auch auf alle angeblich gesicherten Erkenntnisse der Kosmologen zu. Am Ende bleibt dann nur dies: Wir werden das Werk des wahren Gottes nie ergründen! Das ist für mich eine Tatsache, die mich auch beruhigt und tröstet. Deshalb brauche ich schon lange keine wissenschaftlichen Begründungen mehr für mein Vertrauen. Du siehst das sicherlich genauso. Und du wirst feststellen, dass die wissenschaftliche Wahrheit von heute der Irrtum von morgen ist. Also lassen wir es beim „Geflüster“ (Hiob 26:14).
    Um noch auf Halton C.Arp einzugehen, muss ich fragen, ob du ihn wirklich verstanden hast. Er stellte nicht die Erde in den MIttelpunkt des Universums. Er stellte fest, dass die Rotverschiebung kein Effekt der Geschwindigkeit ist, sondern ein Funktion des Alters eines Stern. Kurz: Jüngere Sterne habe eine stärkere Rotverschiebung als ältere. Und Arp folgerte, dass sich das Universum nicht ständig ausdehnt (wie die Vertreter der Urknallhypothese meinen), sondern eher statisch sei.
    Ich weiß auch nicht, woher das Magazin PM diese Informationen hat, denn Halton Arp durfte später nichts mehr veröffentlichen.

  • Manfred an E.T.
    Februar 7, 2014

    Lieber E.T.,

    gibt es für sowas nicht ein Wissenschaftsforum? Muss das wirklich hier diskutiert werden? Es ist schon schwierig genug seinen Glauben zu bewahren, wenn man nun eigenverantwortlich die Bibel liest, doch wer von uns ist hier Astronom um tatsächlich alles nachvollziehen oder beweisen zu können.

    Ich für mich wäre sehr dankbar, wenn Ihr solche Diskussionen in ein anderes Forum oder auf private Ebene verlegt. Sonst wird der Zweck dieser Seite verfehlt.

    Ansonsten könnten wir auch zukünfig die Formel 1 Ergebnise hier diskutieren. Das interessiert mich nämlich ein bischen doch auch dieses Thema wäre hier fehl am Platze. Du verstehst was ich meine?

    Nix für ungut.

    Liebe Grüße Manfred

    =============================================================

    Lieber Manfred,
    du sprichts uns aus dem Herzen.
    Bi wird solche Themen nicht weiter freigeben.
    Liebe Grüße
    BI

  • EternelyTruth
    Februar 7, 2014

    Ihr Lieben,

    wie eigentlich meinen Beiträgen über diese „wissenschaftlichen“ Themen zu entnehmen war, haben meine Beiträge sehr wohl etwas mit der Bibel und der Lehre der Zeuen Jehovas zu tun.

    Wenn ihr hier so wie die WTG weiterhin Knüppel zwischen die Beine wert und mich bei nicht so gliebten Themen ausbremen wollt, so könnt ihr das tun, werdet mich dann aber bald wieder lossein und dann habt ihr Ruhe vor mir, so wie die WTG vor ungeliebten Kritikern.

    Gruß
    von E.T.

  • Frank&Frei
    Februar 7, 2014

    dem stimme ich völlig zu. am Ende gibts hier noch Lottozahlen und Olympia Medaillenspiegel…..

  • Manfred an E.T.
    Februar 7, 2014

    Lieber E.T.

    Wo genau in meinem Kommentar steht, dass ich Dich loswerden will? Bitte zeige es mir, denn ich habe es weder geschrieben noch konnte ich es beim jetzigen nachlesen erkennen. Wie Du selbst schreibst, gehst Du ja noch in die Versammlung und genauso argumentierst Du auch. Wenn die Ältesten einen ausschliessen, der eher der Bibel glaubt als ihrer LK, dann wird er wegen Abtrünnigkeit ausgeschlossen. Und es wird ihm unterstellt, dass er auch Jehova abtrünnig ist. Doch das ist der Bruder ja gar nicht. Er glaubt nur nicht mehr die geistigen Ergüsse der LK.

    Nur weil ich geschrieben habe, dass ich nicht solche wissenschaftlichen Themen, die sowieso keiner beweisen kann hier ständig in einem religiösen Forum lesen will, daher behauptest Du das ich Dich loswerden will? Was hat das eine mit dem anderen zu tun.

    Du kannst mir eines glauben, wenn ich Dich tatsächlich loswerden wöllte, dann würdest Du es auch sicher merken, also wäre ich Dir dankbar wenn Du mir nicht solche schlechten Taten unterstellst.

    Also fahr bitte mal Deine Aggressionen ein bischen runter, denn dafür besteht absolut kein Anlass. Es geht nicht um Dich generell, sondern um das Thema. Diesen Unterschied müsstest Du doch erkennen können, oder nicht? Alles hat im Grunde etwas mit der Bibel zu tun. So könnten wir auch über die Entstehung der verschiedenen Tierarten und der Fotosynthese und dem Microkosmos wahrhaft schöne Diskussionen führen. Denn alles wurde von unserem himmlischen Vater erschaffen. Trotzdem sollten wir diese Themen nicht auf dieser Seite diskutieren. Daher mein Beispiel mit der Formel 1. Verstehst Du jetzt worauf es mir in meinem Kommentar angekommen ist?

    Mehr werde ich dazu nicht mehr schreiben.

    Liebe Grüße Manfred

  • Nachdenker an Manfred
    Februar 7, 2014

    Hallo Manfred,
    danke fuer dein Eingreifen bezueglich einiger absolut nicht zielfuehrender Kommentare. Ich denke auch, das wir uns hier aufs Wesentliche, nämlich unseren Glauben, konzentrieren sollten. Das schließt natuerlich gegenseitige Anteilnahme, Hilfe, Rat und Auferbauung mit ein. Aber andersartige Themen sind hier fehl am Platz und sollten eher privat ausdiskutiert werden. So macht BI naemlich keine Freude mehr, wenn nicht gewisse Spielregeln beachtet werden. Dazu gehört auch das Aufstellen von abenteuerlichen, nicht beleg und beweisbaren und definitiv falschen Behauptungen und Unterstellungen. Auch Kommentare dieserArt nehmen zu und sind Gift fuer BI. Also bitte keine Dinge verbreiten die nachweislich falsch sind und nicht der Wahrheit entsprechen und nicht belegbar sind. Fuer die Irrefuehrung ist die WTG zustaendig. Die WTG hat dafuer extra 8 hochrangige Cracks, die schon zuverlaessig fuer geistige Irrefuehrung und Verblendung sorgen. Also, das muessen wir nicht nachahmen.
    So, jetzt noch ein Absacker und dann gute Nacht.
    Nachdenker

  • mäuslein2
    Februar 7, 2014

    Liebe Brüder,

    auch ich hatte beim WT-Studium einen gewaltigen Klos im Hals.

    Ich gebe gerne Antworten in der VS, wenn sie der wirklichen Wahrheit entsprechen.

    Gestern jedoch war ich nur frustriert und meldete ich nicht ein mal.

    Aber ich merkte auch, dass es oft in der VS totenstill war und der WT-Studienleiter große Mühe hatte, seine Fragen beantwortet zu bekommen.

    Was können wir tun?
    Was kann ich tun?

    Ich glaube wir müssen u.a. auch auf die Kraft des Gebetes vertrauen.

    Es gibt viele in der Versammlung, deren Freundschaft möchte ich nicht missen,auch wenn sie sich im Moment von den falschen Lehren und Vertuschungen der LK blenden lassen.

    Der Apostel Paulus war auch davon überzeugt, dass er das Richtige macht, als er die ersten Christen verfolgte, bis jesus dem Paulus die Augen öffnete.

    Eine ähnliche Überzeugung mögen viele in der VS haben.

    Beten wir darum, dass noch viele die wirkliche Wahrheit erkennen.

    Ich bete z.B. auch darum, dass Jehova hinsichtlich der LK die Wahrheit ans Licht bringt und alles klar stellen soll.

    LG

  • Miss Maple
    Februar 7, 2014

    Habt Ihr denn schon die Einleitung im neuen Jahrbuch (2014)gelesen??? Kicher..wieher..ich lach mich weg!Wie ein Trupp weltfremder alter Opa`s,die zu einem Kindergarten sprechen.

  • NEU
    Februar 7, 2014

    Mich erinnert der selbst ernannte Sklave an die SED-Funktionäre in der ehemaligen DDR.
    Die SED hat immer Recht, die Partei hat immer Recht.
    Genauso arbeitet der selbsternannte Sklave.
    5 Jahres Plan und wenn das Ziel nicht eintrifft, nochmals 5 Jahre drauf und noch ne Schippe „Haus zu Haus“.
    Das persönliche Gebiet muss innerhalb eines KA-Besuches bearbeitet sein, ansonsten werden Verkündiger/innen angefordert, die das Gebiet so oft durcharbeiten, dass die erwartete Verfolgung im eigenen Gebiet anfängt. Somit erfüllen sich die Prophezeiungen in Bezug auf des Sklaven selbst gebastelter Verfolgung. Somit bleibt es nur abzuwarten, wann unsere Mitmenschen uns als religöse Extremisten und Terroristen abwatschen werden. Terrorist im Sinne von Haus zu Haus Terror.
    Achso, man darf jetzt auch Traktate auf dem HzH-Zettel berichten, was für ein gewaltiger Fortschritt, da freut sich Jesus sicherlich.
    Warum finde ich in der Bibel den Haus zu Haus Zettel nicht?
    Könnt Ihr mir helfen? 🙂

  • Miss Maple
    Februar 7, 2014

    Ja,jaa..alles um die lieben Verkündiger zu neuen Höchstleistungen anzuspornen!Die Frage ist:Welcher Geist treibt einen da an?Der Beweggrund sollte ja eigentlich Liebe und Mitgefühl gegenüber den Menschen sein.Nicht Druck von aussen.Der Druck sich einer Art Programm zu beugen,wirkt der eigenen Motivation entgegen.Es werden alle möglichen Vorkehrungen getroffen für die Ferienzeit,die Zeit vorm Gedächtnissmahl…Welchen Wert haben die Taten,die sich daraus ergeben?Es könnte eine Haltung gefördert werden,die Jesus verurteilte(Matt.15:3-6)
    Sagt die Anzahl geleisteter Stunden etwas über die Person aus?
    Kleine Erfahrung von mir:Ich holte eine Schwester für den PD ab.Auf dem Weg zum Auto sagt sie zu mir:“Ich habe ja schon einen RB angerufen,willst Du mal den Mann dort vorne ansprechen,dann kannst Du auch die Zeit rechnen?!“
    Geht es dabei um den Menschen oder um die Zeit die man sich aufschreiben möchte??!Ich finde das so furchtbar!!!

  • EternelyTruth
    Februar 7, 2014

    Liebe Miss Maple,

    —Der Druck sich einer Art Programm zu beugen,wirkt der eigenen Motivation entgegen.—

    Da hast Du ein wahres Wort gesprochen! Ab heute rechne ich Dich unter die großen Philosophen 🙂

    Ich habe es nur deshalb solange ausgehalten, weil ich mich immer mehr oder weniger diesem Druck der Gleichförmigkeit und des programmierten Ablaufs widersetzt habe, z.B. indem ich bei Kommenaren nicht das sage, was da vorgegeben ist, sondern was mir dazu einfiel. Dadurch bin ich dann auch bei einem KA mal angeeckt. Ich hatte mich erkühnt Verfahren zu entwickeln, die gewisse Abläufe, z.B. bei der Gebietszuteilung, rationeller und einfacher gestalteten. Prompt kam vom KA die spitze Bemerkung „…hat das der Sklave angeordnet…?“ Alle laufen im Gleichschritt, die Augen links…Und wenn der Sklave sagt, daß blaue Buch ist grün, dann ist es ebend grün!

    Das geht soweit, daß ich heute nicht mehr der Aufforderung folge, die Bibel zu öffnen und den angeführten Bibeltext zu lesen. Weil das in meinen Augen auch dazu gehört, alle programmgemäss handeln zu lassen. Ich will damit keinen abhalten, die Bibel weiterhin aufzuschlagen, aber ich kenne ja nach 40 Jahren wohl die meisten Bibelstellen und ausschlaggebend ist ja nicht, daß ich dann die Bibelstelle lese, sondern ob sie richtig angewandt wird und das ist häufig nicht der Fall.

    Gruß
    von E.T.

  • sarai@EternelyTruth
    Februar 7, 2014

    Lieber E.T. – ( Extra-Terrestrial – Ausserirdischer?)

    Wenn man die Bibel GAR nicht mehr aufschlägt, weil man angeblich eh schon alles weiss; das finde ich auch nicht gänzlich ungefährlich –

    würde ICH das auch so händeln, dann würde MEINE ERDE auch ins Trudeln kommen 😉

    Ganz liebe Grüße,
    Sarai

  • Miss Maple
    Februar 7, 2014

    Das mit dem Bibel nicht mehr öffnen ist schon ein bisschen extrem,aber ich weiß was Du meinst.Ich habe zum Beispiel noch nie den 30 Stunden-Hilfspionier mitgemacht oder gewisse Traktat-Aktionen.Ich berichte auch keine Traktate-so ein Quatsch!Und ich gebe auch keine Kommentare,wenn ich dem Inhalt(des Wachtturms z.Bsp.)nicht zustimmen kann.Es ist alles nicht so leicht.Oft hat man Gewissenskonflikte,weil man doch irgendwie die Sache noch unterstützt.Mir tun auch die Ältesten leid,die auch schon gemerkt haben,dass etwas nicht stimmt,aber gezwungen sind immer organisationstreu zu handeln.Die können sich ja nicht soviele Freiheiten rausnehmen wie wir vielleicht.Das macht wirklich krank.

  • Frank&Frei
    Februar 7, 2014

    jeder steht und fällt seinen eigenen Herren.
    WEr als Ältester den Spagat hinbekommt, mag ja geistig gelenkig sein, aber irgendwann bleibt er gestreckt und ist fertig.
    Ich habe auch lange, sehr lange gebraucht, um mich zu distanzieren. Und ich beobachte heuer, wie sehr die Truppe der Ältesten meiner ehemaligen Versammlung in Machtgerangel, Lügengetue und nach oben kriechend mehr und mehr korrumpiert.
    Die WOLLEN nicht die Wahrheit hören. Sie WOLLEN einzig und allein sich als Duckmäuer erweisen, Systemloyal bis zum geht nicht mehr.
    Für sie ist es undenkbar, einer Lebenslüge gefolgt zu sein, insbesondere für die, die bewußt christliche Grundsätze im Umgang mit den Brüdern gebrochen haben und brechen, VErleumder sind und Rufmörder. Mit denen verbringe ich keine Zeit mehr. Die sind aus dem Sinn und aus dem Leben für mich, da sie hoffnungslos selbstverliebt und keinesfalls auf Korrektheit ausgerichtet sind. WEr aus dem V ein X macht, ist ein Schelm und wird so zum Tyrannen.

  • BrightKnight
    Februar 7, 2014

    Hallo Neu
    Vielleicht ist er herausgefallen. Ich hatte immer welche darin…. Spaß beiseite.
    Man findet in der Bibel sovieles nicht, was uns jahrzehntlang selbstverständlich war. Such mal das Wort Pionier. U.v.m., auch die ganzen Begriffe der Freimaurerei.
    Aber man ist in Bezug auf den HuH Zettel immer sehr kreativ gewesen. Ein paar Minuten Straßendienst, dann zum Treffpunkt, dann ins Gebiet…. die ganze Zeit wird berichtet. Giebietshopping, alles berichtet. Wie berichte ich 5,6 Stunden….? Usw.
    Mich wundert schon seit Jahren, dass man nicht mit einer Stoppuhr die Sprechzeit stoppt. Das
    wäre doch noch eine interessante Kennziffer. Sprechzeit an der Tür geteilt durch Predigdienstzeit mal 100. In Prozent. Liegt diese Kennziffer höher, dann war der PD effizienter. Aber die meisten dürften noch nicht einmal auf 5% liegen.

  • Michael 2
    Februar 7, 2014

    Lieber AC,
    auch für mich war gestern die Versammlung ein Horror. Ich war nahe daran aufzustehen und die Versammlung zu verlassen, nur meiner Frau zu liebe bin ich noch geblieben.

    Nicht nur der Artikel brachte mich auf die Palme sondern die furchbaren Kommentare von einigen Verkündigern. Wobei ich sagen muss, dass sich der größte Teil erst überhaupt nicht am Kommentargeben beteiligte.

    Doch die ganz Eifrigen haben sogar noch versucht den Wachtturm in seiner grausamen Argumentation zu übertrumpfen. Die „Wahrheit“ sei keine feste Konstante und müsse immer neu definiert werden. Ja, bezogen auf die Wachtturmwahrheit mag das ja stimmen.

    Es ist für mich furchtbar zu sehen, wie fest der Sklave seine Schafe im Griff hat. Aber ich bin überzeugt, dass die Lügenblase irgendwann doch platzen wird.

    Die meisten Brüder scheinen nach der Devise leben zu wollen, nichts sehen, nichts hören, nichts sagen, damit ihre heile Welt, ihr geistiges Paradies nicht zerstört wird.

    Danke an BI für den Artikel, der den Wachtturmartikel treffend bloßgestellt hat.

    Grüße an alle
    Michael2

  • Altocumulus
    Februar 7, 2014

    Das war heute wirklich die schlimmste Versammlung die ich je erlebt hab. Vielleicht empfinde ich das auch so dass ich durch die Aufklärung hier zunehmend mehr merke was da abläuft. Es war einfach schrecklich, kaum auszuhalten.

    Es war nicht nur so dass der geschriebene Inhalt des WT in den zahlreichen Kommentaren mit reger Beteiligung als so hervorragende Belehrung gelobt wurden, sondern vieles ging sogar noch über das geschriebene hinaus! Z.b. das es absolut indiskutabel wäre Sendungen anzuschauen wo „Abtrünnige“ zu Wort kommen und man müsse sofort ohne überhaupt darüber nachzudenken ausschalten, sagte eine Schwester. Die WTG mit ihen Briefen/Publikationen sei so eine tolle, vetrauenswürdige, ja natürlich inspirite Quelle wie auch die Briefe des Paulus, was natürlich 100prozentig vertrauenswürdig, korrekt, die einzige „Wahrheit“ ist.

    Und alle stimmen dem ganzen uneingeschränkt zu und freuen sich über die zeitgemäße geistige Speise auf die wir so dringen angewiesen sind. Ja diese Speise kam in der Tat zur genau richtigen Zeit, denn ich hab überlegt wie ich jetzt so langsam aber sicher die engsten Freunde/Verwanten darauf hinweisen kann das da wohl nicht alles Wahrheit ist…aber da hat die WTG ganze Arbeit geleistet und mit dem Artikel jetzt eine scheinbar (zumindest für die nächste Zeit) unüberwindliche Mauer aufgebaut die auch jedliche kleinste Kritik abprallen lässt. Man sieht wie die WTG alles im festen Griff hat, das ist wirklich zum verzweifeln.

    lg Ac

  • Anna
    Februar 7, 2014

    Liebe Altocumulus, lieber Michael 2, liebe Schwestern und Brüder,

    bei uns war die Versammlung nun am Wochenende eher schwach besucht. Nur diejenigen, die da waren haben es als gute geistige Speise angesehen. So als Antwort des Sklaven auf negative Medienberichte.

    Andererseits, ich finde ja gerade dieser Studienartikel entlarvt die Organisation als diejenigen, die falsche Aussagen machen. Sogar der letzte Absatz 17 dieses Artikels faßt dies hervorragend zusammen:

    ZITAT: 17 Auch wer darauf hofft, ewig auf der Erde zu leben, muss vernünftig bleiben und darf sich nicht schnell erschüttern lassen. Alle sollten sich die liebevollen Worte zu Herzen nehmen, die Paulus an gesalbte Glaubensbrüder in Thessalonich richtete. (Lies 2. Thessalonicher 3:1-5.) In den Briefen an die Thessalonicher wird eindringlich vor Mutmaßungen und fragwürdigen Überlegungen gewarnt. So kurz vor dem Ende schätzen wir diese Hinweise ganz bestimmt. ENDE ZITAT

    Genau das sollten wir und zu Herzen nehmen, Mutnaßungen und falsche Überlegungen. Das ist doch genau das, was die WTG macht 😉
    Und es ist doch so großartig, dass sie 2. Thessalonischer 3:1-5 haben lesen lassen. Das steht doch alles drin was Jehova und der Christus von uns erwarten. (Neue Genfer, Anmerkungen in Klammern von mir)

    1 Jetzt noch etwas anderes, liebe Geschwister: Betet für uns, damit die Botschaft des Herrn (die Botschaft über das Lösegeld!) sich rasch ausbreitet und ´überall` gepriesen wird, genau wie bei euch.
    2 Betet auch, dass wir vor den Gefahren (z.B. Anweisungen bezüglich Ausgrenzung Ausgeschlossener, Blutfrage und Leistungsevangelium) errettet werden, die uns hier vonseiten böser und übelgesinnter Menschen drohen. Denn der Glaube (an den Christus) findet nicht bei allen Zustimmung.
    3 Doch der Herr ist treu; er wird euch stärken und vor dem Bösen (böse insofern, dass unsinnige Anweisungen befolgt werden und seitens der Schäflein eingefordert werden) beschützen.
    4 Überhaupt sind wir im Vertrauen auf den Herrn zuversichtlich, wenn wir an euch denken; wir sind überzeugt, dass ihr das, wozu wir euch auffordern (das Denkvermögen gebrauchen), tut und auch weiterhin tun werdet.
    5 Der Herr aber helfe euch, euer Denken und Wollen ganz an Gottes Liebe auszurichten, und mache euch standhaft (das ist doch eine feste Zusicherung, wie er selbst, Christus, standhaft war. ENDE BIBELZITAT

    Nach der Zusammenkunft war ich noch eingeladen. Die Stimmung vieler Brüder ist schon gedrückt weil sie sich so nach dem lange versprochenen Paradies sehnen. Sie können sich einfach nichts anderes als die WTG-Organisation in ihrem Leben vorstellen.

    Herzliche Grüße an alle

    Anna

  • mäuslein2
    Februar 7, 2014

    Lieber Horst,

    wenn Dir manche Artikel zu hart vorkommen, so liegt es vielleicht auch daran, dass der7die Verfasser Emotionen haben.

    Wenn ich daran denke, ich vertraue einer Organisation seit mehr als 20-30-40 Jahren.

    Diese Organisation lässt nichts aus, um Außenstehende dieser Organisation als „dem Teufel dienend“ ab zu tun.

    Dann merkst du, dass genau diese Organisation Lügt, materialistisch ist und in keinster Form kritikfähig…………………. ist.

    Dass dann die Gefühle „überkochen“, ist nur zu verständlich aber auch gerechtfertigt und nachvollziehbar.

    LG

  • Mein Name
    Februar 7, 2014

    Hervorragend, wie dieser Artikel in einem größeren Gesamtzusammenhang gestellt wird, und „the bigger picture“ herausgearbeitet wird. Es scheint in der Tat so, daß seit dem Ableben der letzten „älteren“ GB-Recken und der starken Verjüngung des ZK das eingetreten ist, was ich den „Rehabeam-Effekt“ nenne: „Mein Vater hat euch bereits ein schweres Joch auferlegt, aber jetzt lassen wir es mal so RICHTIG krachen!“ Geistig/geistlicher Gehalt der „Beleerung“ (bewußt mit 2 e geschrieben) = 0; alles erschöpft sich im ewigen Durchkauen der gleichen, geistig toten, hohlen Verkaufsdirektiven (wie Ztschr. anbieten, wie Traktate anbieten, wie RBs machen, wie dieses tun, wie das tun, und immer mehr noch mehr…). Diese Org-Anweisungen gibt es im neuen LB auch in gesungener Form. Wer kennt schon eine Org., oder ein Unternehmen, dessen mission statement und Edikte vertont sind?

    Weiter so!

    M.N.

  • EternelyTruth
    Februar 7, 2014

    Guten Morgen MeinName,

    und die meisten dieser neuen vertonten Wachtturm-Direktiven klingen für mich jedenfalls irgendwie hohl und unecht. Ich kann sie einfach nicht mitsingen.

    Gute Musik klingt irgend wie echt und wahrhaftig, geben echte Gefühle wieder, so daß die eigene Seele mitschwingt.

    Gruß
    von E.T.

  • Amalie
    Februar 7, 2014

    Hallo ihr Lieben,
    puh! Ich komm nicht mehr mit…. So viele neue Kommentare! Da muss Frau echt daueronline sein :-/
    Vielleicht finde ich morgen die Zeit das nach zu holen! Wünsche allen Geschwistern da draußen einen schönen Restabend und eine gute Nacht

  • Avalon
    Februar 7, 2014

    Hallo liebe Amalie,

    Mit schmunzelndem Gesicht lass ich Deine Zeilen vom 8.Februar 2014.
    Puh! Ich komm nicht mehr mit…

    Ja, ja, so habe ich vor wenigen Tagen auch noch gedacht!
    Um dieser Flut von Informationen Herr zu werden
    bin ich auf folgenden „Trichter“ gekommen.
    Die Artikel, die Kommentare oder LINKs
    untergliedere ich nach Interessenlage meinerseits.
    Gleichrangig sind dann noch die Informationen,
    welche ich für mich unbedingt „auswendig“ lernen muss.

    Alle, für mich dann „nachgeordneten“ Informationen
    werden dann nach und nach aufgearbeitet, sofern Zeit verbleibt.
    Und schon habe ich den „DRUCK“ von mir genommen,
    mit der hereinkommenden Flut von Informationen.
    immer auf dem Laufenden zu sein,

    Ganz liebe Grüße
    Avalon

  • Amalie@Avalon
    Februar 7, 2014

    Hallo Avalon,
    gutes System was du dir da zurecht gelegt hast – ich bin auch gerade dabei so etwas für mich zu entwickeln 😉
    Ich versuche mit den Artikeln und Kommentaren Schritt zu halten, dann noch mehrseitige PDF Dateien von lieben Brüdern und noch ein Buch. Da hat Frau ganz schön was zu tun! Und was richtig „doof“ ist, das ich lesen von Haus aus nicht leiden kann. Jemine ……

  • Dennis an Amelie
    Februar 7, 2014

    Liebe Amalie,

    hab ich das richtig gelesen, Du willst mit BI „Schritt halten“?

    Hmm irgendwie kommt mir das bekannt vor 🙂

    Kleiner Tipp von mir: Man muss nicht jeden Artikel und jeden Kommentar lesen. Einfach auch mal Pause machen und sich mit dem Leben beschäftigen, das tut gut. Mir zumindest! 😉

    Es gibt so viele schöne Dinge, die man machen kann.

    In diesem Sinne einen schönen Rest-Sonntag noch!

    LG
    Dennis

  • Avalon
    Februar 7, 2014

    Liebe Amalie,
    Deine Kurzantwort verinnerlicht,
    Du musst ja ein liebes Menschlein sein.
    So, wie Dein Schreibstiel es mir offenbart, einfach goldig.

    Siehe, obwohl ich mich diszipliniere,
    um so viel wie möglich wichtigen Lesestoff aufzunehmen,
    bleibt doch zu meinem Kummer viel liegen.

    Neben auf BI lesen, habe ich auch noch sehr Kontakte
    zu Vereinen, die sich Hilfe auf ihre Fahnen geschrieben haben,
    um ehemaligen Brüdern und Schwerstern zu helfen.
    Aber auch um Aussteigern aus anderen Sekten zu helfen.

    Liebe Amalie, Dir gegenüber und anderen Lesern auf BI
    mit denen ich schon korrespondierte,
    schäme ich mich immer wieder,
    dass in meiner Schreibe so viele Fehler stecken.
    Dies liegt daran, weil mein Sehzentrum beschädigt ist.
    Meine Augen sind aber völlig OK.
    Wenn ich Dir schreibe, dann tippen meine Finger völlig blind.
    Und, wenn ich dabei überzeugt bin, ich habe meine Denke
    in einen ordentlichem Satz festgehalten,
    dann verhält es sich so;
    ob wohl mein Geschreibsel ein Kauderwelsch ist und voller Schreibfehler.
    Ich benutze jetzt WORD für die Vorschreibe.
    Stelle aber zu meinem Erstaunen fest,
    dass nur an wenigen Stellen im Satz, der Satzbau moniert wird.
    Auch Rechtschreibfehler werden nicht alle korrigiert.
    Bei der Interpunktion behalte ich mir Eigenmächtigkeit vor.

    So, liebe Amalie
    Nun will ich Dich erst einmal los lassen,
    Bleibe weiterhin so putzmunter und goldig.
    Liebe Grüsse
    Avalon

  • Amalie@Avalon
    Februar 7, 2014

    Lieber Avalon,
    ich habe gelesen das du mich goldig und putzmunter findest…. Danke für den schönen Blumenstrauß! Ich schätze deine Kommentare ebenfalls sehr und kann dort keinen Fehler feststellen, mach dir keine Gedanken. Mein Gruss geht an alle aufrichtigen Geschwister dort draußen, ich bin sehr froh das es euch gibt!

  • Amalie
    Februar 7, 2014

    so! Ich bin wieder auf dem aktuellsten Stand 🙂

  • Avalon
    Februar 7, 2014

    Liebe Amalie,
    Deine Kurzantwort verinnerlicht,
    Du musst ja ein liebes Menschlein sein.
    So, wie Dein Schreibstiel es mir offenbart, einfach goldig.

    Siehe, obwohl ich mich diszipliniere,
    um so viel wie möglich wichtigen Lesestoff aufzunehmen,
    bleibt doch zu meinem Kummer viel liegen.

    Neben auf BI lesen, habe ich auch noch sehr Kontakte
    zu Vereinen, die sich Hilfe auf ihre Fahnen geschrieben haben,
    um ehemaligen Brüdern und Schwerstern zu helfen.
    Aber auch um Aussteigern aus anderen Sekten zu helfen.

    Liebe Amalie, Dir gegenüber und anderen Lesern auf BI
    mit denen ich schon korrespondierte,
    schäme ich mich immer wieder,
    dass in meiner Schreibe so viele Fehler stecken.
    Dies liegt daran, weil mein Sehzentrum beschädigt ist.
    Meine Augen sind aber völlig OK.
    Wenn ich Dir schreibe, dann tippen meine Finger völlig blind.
    Und, wenn ich dabei überzeugt bin, ich habe meine Denke
    in einen ordentlichem Satz festgehalten,
    dann verhält es sich so;
    ob wohl mein Geschreibsel ein Kauderwelsch ist und voller Schreibfehler.
    Ich benutze jetzt WORD für die Vorschreibe.
    Stelle aber zu meinem Erstaunen fest,
    dass nur an wenigen Stellen im Satz, der Satzbau moniert wird.
    Auch Rechtschreibfehler werden nicht alle korrigiert.
    Bei der Interpunktion behalte ich mir Eigenmächtigkeit vor.

    So, liebe Amalie
    Nun will ich Dich erst einmal los lassen,
    Bleibe weiterhin so putzmunter und goldig.

    Dein Bruder im Herrn
    Avalon

  • Nachdenker an W.F.
    Februar 7, 2014

    Hallo W.,
    habe im Moment kaum Zeit. Aber wollte die nur sagen, das ich deinen Artikel super finde. Er ist auch in keinster Weise sarkastisch oder so, wie Horst angeführt hat. Einfach toll. Danke.
    Werde mich die Tage noch bei dir melden.
    Liebe Gruesse
    Nachdenker

  • mäuslein2
    Februar 7, 2014

    Lieber Horst,

    es ist schön, dass Du hier vorbei schaust.

    Ohne Zweifel, nicht alles was die WTG schreibt ist schlecht.

    Aber es ist auch nicht alles schlecht, was die katholische, evangelische……………………Kirchen schreiben.

    Doch welche Ziele werden grundsätzlich verfolgt?

    Ein Beispiel:

    Offenbar stehst Du der WTG noch sehr nahe.

    Das ist alleine Deine Entscheidung.

    Gerade dieser Tage wird ein Brief der LK vorgelesen, in dem erwähnt wird, man soll bei Spenden nicht mehr „Spenden für das weltweite Werk“ auf das Überweisungsformular schreiben sondern nur noch „Spende“.

    Was glaubst Du warum die WTG diese Anweisung gibt?

    Eine Erklärung zu dieser Anweisung gibt es natürlich keine.

    Wenn das Geld nicht ausschließlich für das weltweite Werk verwendet wird, wofür denn?

    Anwälte, Rechtsstreitigkeiten wegen Kindesmissbrauch, oder wofür?

    Katastrophenhilfe kann es nicht sein, denn diese Spendenaufrufe werden gesondert als Katastrophenhilfe deklariert.

    Spenden ohne Verwendungszweck legt doch nahe, dass der Spender nicht wissen soll, wohin das ganze Geld fließt.

    Darüber lohnen sich doch sicher einige nachdenkliche Gedanken.

    LG an alle und Dich Horst

  • Horst H.
    Februar 7, 2014

    Hallo Mäuslein 2, ich habs den anderen schon dargelegt, mir hat der Stil aufgestoßen. Wie meint BI: seien wir tolerant – also gut.
    In einem liegst Du falsch: Ich stehe der WT-Org. nicht nahe, ich habe sie vor 36 Jahren verlassen. War aber gut gemeint, danke.

  • Miss Maple
    Februar 7, 2014

    Ich muss Horst teilweise Recht geben.Diese Seite nährt sich ja hauptsächlich davon,aufzuzeigen,was die WTG alles falsch macht und seinen Frust darüber abzuladen,eine Art Meckerkasten also.
    Wobei ich mir den Schuh auch anziehen muss.Ab und zu ist es nämlich auch befreiend,etwas aussprechen zu können,was man sich in Gegenwart der WTG Roboter ständig verkneifen muss.
    Es gab auch sehr schöne erbauende Artikel hier,wie z.Bsp.die schönen Vorträge.In letzter Zeit ist es aber arg negativ,was wohl daran liegt,dass die WTG sich einen Klops nach dem anderen leistet und die Empörung immer mehr wächst.
    Der Bericht von Cedar dient auch nicht gerade der Erbauung,wenngleich er mir auch sehr leid tut.
    Vielleicht sollten wir ein bisschen mehr vorwärts schauen,uns nicht an negativen,vergangenen Vorkommnissen festbeissen und auch mal unsere eigene „Glaubenslehre“hinterfragen.
    Unsere Einheit allerdings sollte meiner Meinung nach nicht in einem gemeinsamen Bekenntnis,sondern in einem gemeinsamen Streben bestehen,eine Einheit des Geistes und nicht der Organisation.
    An dieser Stelle möchte ich einmal die Worte des Nez-perce Indianerhäuptlings Chief Josef zitieren,der enttäuscht und verbittert über den Ausbeutungswillen der Weißen erklärte:
    „Wir möchten keine Kirchen.Sie werden uns lehren über Gott zu streiten.Wir möchten das nicht lernen.Wir streiten manchmal mit Menschen über Dinge auf dieser Erde.Aber wir streiten niemals um Gott.“
    Wie wäre es statt dessen hiermit:
    „Hänge kein trauriges Bild an deine Wand und beflecke deine Reden nicht mit schwarzer Schwermut.Sei kein Zyniker und kein Prediger der Trostlosigkeit.Jammere und wehklage nicht.Lasse alle verneinenden Reden.Belebe uns durch unaufhörliches Bejahen.Erschöpfe dich nicht in Kritteleien und kläffe nicht gegen das Schlechte,sondern erzähle uns von der Schönheit des Guten.“
    Ralph Waldo Emerson
    =================================================================
    Hallo an alle,
    zu aktuellen WT-Artikel muss BI auch die Möglichkeit haben mit deutlicher Sprache reagieren dürfen um die Unverschämtheiten und Anmaßungen der „Sklavenklasse“ bloßzustellen.

    Wir haben auch viele Artikel die sich wirklich nur mit erbauenden biblischen Themen befassen hier gepostet und haben auch noch einige schon vorbereitet und werden dies auch weiterhin tun.
    Jeder hat die Möglichkeit für sich das zu nehmen was er braucht und ihm gut tut.
    Habt bitte Verständnis dafür das wir es nicht allen immer Recht machen können.
    Auch sollten wir die Kommentare derer, die sich etwas von der Seele reden möchten nicht immer kritisieren müssen weil uns die Wortwahl eventuell nicht gefällt.
    Unverschämtheiten werden wir weiterhin auch in Kommentaren nicht zulassen, wobei dies wirklich kaum passiert.
    Liebe Grüße an alle und etwas mehr Toleranz
    BI

  • Manfred an Miss Maple
    Februar 7, 2014

    Liebe Miss Maple,

    Du hast ja Recht damit, dass man sich auch mal positiv über seinen eigenen Glauben Gedanken machen sollte. Jetzt wo einem keiner mehr sagt, was man zu glauben hat, muss man selbst dafür sorgen. Das ist harte Arbeit, daher hatte Jesus ja mal gesagt, dass man wie nach einem Schatz suchen sollte. Findet man einen Schatz auf der Straße, so eben zum einstecken und mitnehmen? Nein, denn dann hätten schon viele vorher den ganzen Schatz weggetragen.

    Die meisten Schwestern und Brüder, die diese Seite hier finden, müssen ja erst mal erkennen, was ihre „geliebte Organisation“ so alles an Manipulations Techniken drauf hat. Denn nur wenn man weiss auf welche Art man manipuliert wird, dann kann man sich auch dagegen schützen. Warum sind Kinder so oft Angriffen ihrer Eltern schutzlos ausgeliefert? Einmal, weil sie in der Regel noch sehr klein sind aber auch deshalb weil sie NIE etwas schlechtes von ihren Eltern erwarten würden. Die Eltern stellen das dann auch noch so da, als sei das völlig normal. Die Kinder können es nicht wissen, weil sie noch von niemandem aufgeklärt worden sind.

    Genau das gleiche Dilemma haben wir bei der Organisation. Diese hat sich ja auf dem BEZ 2012 als die geistige Mutter ihrer Schützlinge bezeichnet. Gerade von einer Mutter würde man doch nie was schlechtes erwarten, nicht wahr? Das ist der Grund, warum jeder Zeuge dieser „Mutter“ alles uneingeschränkt glaubt, weil sie nicht aufgeklärt sind und somit gar nicht wissen was tatsächlich das richtig wäre. Genau diese Aufklärung wird den Mitgliedern verweigert. Wer auf anderen religiösen Internetseiten liest, wird schnell als Abtrünniger verurteilt, wenn er dann innerhalb der Versammlung unangenehme Fragen stellt.
    Die Seite Bruderinfo übernimmt nun sozusagen die Aufklärung für die Kinder dieser „Mutter“.
    Aber es sind wirklich genug auferbauende Artikel da, um seinen Glauben zu stärken. Wir haben auf der http://www.bruderinfo-prophetie.de/ Seite sogar eine biblische Diskussionsrunde über die verschiedensten Themen. Doch sehr wenige beteiligen sich daran. Woran liegt es nun, wenn diese Möglichkeiten nicht genutzt werden? Ist dann Bruderinfo verantwortlich oder liegt es an jedem selbst, ob er seinen geistigen Schatz ausgraben möchte? Beide Aspekte werden auf den beiden Bruderinfo Seiten abgedeckt, doch es liegt an jedem selbst, was er sich davon mitnehmen möchte.

    Die Auswahl an gutem Lesestoff um die Bibel aus einem anderen Licht zu betrachten, ist auf beiden Seiten gegeben. Somit kann es nicht an Bruderinfo liegen, wenn man sich nur an den kritischen Aussagen über die Organisation erregt. Bitte sieh es mal aus dieser Sichtweise und dann kannst Du sehen, dass das breite Angebot hier sehr ausgewogen ist.

    Liebe Grüße Manfred

  • Miss Maple
    Februar 7, 2014

    Ja,Manfred,da gebe ich Dir Recht.Habe ja hier auch schon mal Dampf abgelassen.Ich persönlich habe auch keine Probleme damit,da ich sehr viele Quellen habe,an denen ich mich ermuntere.
    Dachte dabei nur an diejenigen,die sich vielleicht das erste mal,mit schlechtem Gewissen,weil „Achtung Abtrünnige“,trauen hier reinzuschauen.Als Neuer liest man wohl meist erst die aktuellen Artikel,die im Moment etwas abschreckend sein könnten,für ganz Organisationshörige zaghafte Pflänzchen.
    Werde in die „Diskussions-Seite mal reinschauen.Danke für den Tip!

  • Tommy
    Februar 7, 2014

    Gebe Dir grundsaetzlich Recht Miss Maple.Echt.
    Ist aber eben eine Seite fuer Zeugen und auch noch von Zeugen. Von da her verwundert es mich nicht, dass auch mal wieder ein Wachtturm Artikel kommentiert wird und was sollte man in kritischer Weise sonst dazu sagen?
    Tommy

  • Franki
    Februar 7, 2014

    Franki an Alle

    Ich gebe BI in Ihrer Ausführung voll und ganz recht.

    Was für einen Sinn sollte es machen wenn Wir Dinge die die WTG nicht gerade fein angeht,auch noch freudig begrüßen würden.

    Es Herscht in den Europäischen Ländern,besonders hier in Deutschland ,Östereich eine Grunggesetzlich geschützte Meinungs und Redefreiheit.

    Also kann jeder frei von der Leber sagen und schreiben was er von den Artikeln im Wachturm von der WTG hält.

    Klar kann man alles schön reden,damit ist aber keinem geholfen,das Gegenteil ist der Fall,

    Dies sollte sich auch die WTG auf Ihre Fahne schreiben,denn nur Sonntags beim WT Studium den zu studierenden Artikel abnicken ohne Hinterfragungen???
    Wo sind wir eigentlich bei Putin in Russland oder sonst einem Staat wo es passieren kann wenn man nicht die richtige Antwort gibt,die den Hohen gefallen,das man in den Knast maschiert oder auf nimmerwiedersehen verschwindet.

    Wenn das das Vorhaben der WTG ist ,dann sollte sehr,sehr schnell reagiert werden um diese Organisation ,auf den Mond zu schießen.

    Der Artikel hier ist sehr guit verfasst und auch sehr gut ausgedrückt

    Danke BI
    GrüßeFranki

  • KWR
    Februar 7, 2014

    Wenn man das klare Denken verloren hat …

    Das ist ein schwieriger Fall! Dann kann es sein, dass man alles und jeden verdächtigt und mit unvernünftigen Argumenten um sich schlägt. Das ist zur Zeit sehr gut an den Äußerungen der WTG abzulesen. Ein Beispiel mag die Wachtturm-Ausgabe vom 15. Dezember 2013 dienen. Gemeint ist im Besonderen der erste Studienartikel: „Vernünftig bleiben und uns nicht schnell erschüttern lassen“.

    Zuerst fällt auf, das zwei Paulus-Briefe durcheinander geworfen werden. Man vermischt geschickt Aussagen aus dem 1. und 2. Thessalonicherbrief.
    Im Absatz 3 wird 2. Thes. 2:1, 2 angeführt: Die Christen in Thessalonich sollten sich von ihrem vernünftigen Denken nich abbringen lassen und sich eben nicht einreden lassen, dass der Tag Jehovas „hier sei“. Es ging also um Aussagen, die den Zeitpunkt von Harmagedon betrafen. Aber darauf geht man nicht näher ein – wozu auch, wenn man weiß, wie oft man (die WTG) vorschnell und der Bibel widersprechend den Zeitpunkt dieses Tages verkündet hatte (1874, 1914, 1925, 1975). Statt dessen fokussiert man auf die Angst der Thessalonicher, die diesen damaligen „Ankündigungen“ des Tages Jehovas Gehör geschenkt hatten. Natürlich sind sie in ihrem Denken erschüttert worden! Aber die Schuld liegt nur zum Teil bei ihnen; Schuld tragen auch diejenige, die das propagiert hatten. So ist also auch in der Neuzeit Angst erzeugt worden, und zwar von der WTG.

    Im Absatz 6 wird ausgeführt, dass vor dem Tag Jehovas noch einige Prophezeiungen in Erfüllung gehen müssen und dass „der Mensch der Gestzlosigkeit geoffenbart werden müsse“. Und dann kommt ein Satz, der schwer zu deuten ist: „Der Herr Jesus Christus würde dann zu der von ihm bestimmten Zeit alle „zunichte machen“, die betrogen worden waren.“
    Soll das heißen, dass Jesus Christus nur die Betrogenen vernichten wird? Welcher gesunde Christ hat den Mut, so eine Aussage zu machen? Wird nicht der Betrüger zuerst bestraft? Und wird man bei den Betrogenen nicht ermitteln wollen, warum sie dem Betrüger vertrauten? Jedenfalls nennt Paulus den Betrüger einen „Sohn der Vernichtung“! Es lohnt sich, den Zusammenhang zu lesen. Dann wird man feststellen, dass Paulus nur von Menschen spricht, welche die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben. Und nicht alle Betrogenen haben die Liebe zur Wahrheit verloren! Das kann ich vielen Zeugen Jehovas nicht zuschreiben. Aber um solche Menschen, die hinters Licht geführt wurden, geht es den Autoren des Artikels nicht. Es geht um diejenige, die auf die Enhüllungen über die WGT reagieren und enttäuscht sind. Es geht um diejenige, die für Kritk an der WTG empfänglich sind. Es geht um die Menschen, in deren Sinn unangenehme Fragen aufsteigen und die sich fragen, ob sie noch an der richtigen Stelle sind.

    Um diese peinlichen Fragen abzuwehren, flüchten sich die Autoren in einfach in die falsche Richtung und machen es so, wie der Dieb, der beim Erscheinen der Polizei laut schreit: „Haltet den Dieb!“ Schuld an den beunruhigenden Fragen im Sinn aufrichtiger Menschen sind nicht die Männer die WTG, sondern die „Verleumder“, die „Gesetzlosen“, welche die Stirn haben, feste Wahrheiten offen auszusprechen. Sie werden mit „Verleumder“ und dem Menschen der Gestzlosigkeit gleichgesetzt.

    Im Absatz 8 seht: „Nun geben wir euch Weisung, Brüder, im Namen des Herrn Jesus Christus, euch von jedem Bruder zurückzuziehen, der … unordentlich wandelt.“ Dabei erwähnte er speziell Christen, die nicht arbeiten wollten (2.Thes. 3:6,10). Wenn schon diese als unordentlich galten, wie viel mehr dann die, die auf Abtrünnigkeit zusteuerten! Näherer Umgang mit ihnen war besonders gefährlich und musste gemieden werden. Heute ist es nicht anders (Spr. 13:20)“
    Und im Absatz 9: „Daher müssen wir unbedingt auf der Hut sein, wenn jemand, der unsere
    Zusammenkünfte besucht, uns in Diskussionen über persönliche Mutmaßungen hineinziehen oder etwas bekritteln will (2.Thes. 3:13-15).“
    Wer also nicht zu den Betrogenen gehören will (und mit der Vernichtung rechnen muss) darf unter keinen Umständen mit denen zu tun haben, die nicht als 100ig der WTG ergeben gelten und „etwas bekrittel“. (Hier wird also die Sache noch zynisch.)

    Die Autoren gehen davon aus, dass nur sie und die, die auf sie hören „in der Wahrheit“ sind. Das bedeutet, dass niemand „der Wahrheit vorauseilen“ darf. Irrtümer und Dummheiten müssen solange geglaubt werden, bis es der WTG einfällt (oder auch nicht) etwas zu ändern. Mit dem Verbot des persönlichen Nachdenkens meint man sich die Deutungshoheit der Bibel zu sichern, aber das Gegenteil ist der Fall. Und alle, die nicht blind uns einfältig alles glauben, werden als Gefahr (!) für den Glauben hingestellt, die man besser meidet. (Wenn ein Glaube schon deshalb in Gefahr gerät, weil man eine Tatsache erfährt, die moralisch eben nicht als gut zu beurteilen ist, dann handelt es sich nicht um Glauben, sondern um Aberglauben!)

    Nach dem, was in den Absätzen 8 und 9 angedeutet wurde, ist zu erwarten, dass in Zukunft alle, die mit „kritischen Äußerungen“ andere ansprechen oder Kritik üben, öffentlich bezeichnet werden. Man wird sie öffentlich an den Pranger stellen, damit sich der Rest davor fürchtet, jeden Gedanken auszusprechen, der von der WTG nicht gedacht oder erlaubt worden ist! Man unterstellt den „Kritikern“, dass sie Spaltungen erzeugen wollen, dass sie Unfrieden stiften wollen. Man unterstellt ihnen also alles Schlechte. Ist das gerecht?

    Wer das eigene Denken und die Freiheit des Gewissens so missachtet, untergräbt den Glauben an Jehova. Die Wahrheit der Bibel hat es immer vertragen, dass man darüber nachdenkt! Diese Wahrheit hat die Wahrheit nicht zu fürchten! Die Wahrheit wird nur von Betrügern gefürchtet. Und nebenbei gesagt, geht es in der Kritik an der WTG nicht so sehr um Theologie, sondern um Moralität! Es geht um die Früchte, an denen ein Baum erkannt wird!

    Viele Beunruhigte haben edle Beweggründe. Unterstellt man ihnen Böses, dann tut man ihnen Unrecht. Wer für berechtigte Kritik nicht mehr empfänglich ist, ist schon am Ende. Hat man denn vergessen oder übersehen, dass angefangen von Jesus Christus bis zu den Schreibern des NT fast fünfzigmal (!) vor Menschen gewarnt worden ist, die als Wölfe in Schafskleidern kommen? Und nehmen wir die sieben Briefe an die sieben Versammlungen in der Offenbarung, dann gehen einem doch die Augen auf, was alles in der Versammlung Christi „am Tag des Herrn“ möglich ist und von Jesus prophezeit worden ist! Die geschilderten Verhältnisse treffen natürlich auch auf die Namenschristenheit zu, aber auch auf die Versammlung Christi.

    Was ist da zu tun? Genau das, was Jesus an einige Mitglieder der Versammlung Sardes schrieb: Ausharren, treu weiter machen, sich selbst vor Befleckung durch die Welt bewahren.
    Man muss den Mut auch zur Wahrheit haben, sonst hat man sie nicht verdient.

    von kwr

  • Matthäus an KWR
    Februar 7, 2014

    Hallo KWR!

    Vielen Dank für deinen sehr besonnen Kommentar!
    Ja es ist genauso wie du es formuliert hast. Unser aller Aufgabe ist es in dieser Sache aufzuklären
    was manchmal auch nur mit wachrütteln geht. Ich habe mir einen Spruch in die Bibel geschrieben der da lautet:

    WER DIE WAHRHEIT nicht kennt, ist nur ein Dummkopf.
    Wer sie aber kennt und sie eine LÜGE NENNT,
    ist ein Verbrecher!

    von Galileo Galilei

    Ich denke und da ist das Grundproblem verborgen! Die WTG kennt viele Wahrheiten (z.B. 587 vuZ.)
    und bezeichnet sie als Lüge, nur um die eigene falsche Lehre (Besichtigung des Tempels – alles was nach eigener falscher Lehransicht mit 1914 zusammenhängt) solange sie nicht zur Wahrheit steht und dies offen und ehrlich zugibt, wird „das Verbrechen“ andauern. Schlimmer noch, sie haben es verabsäumt Gott mit Geist und Wahrheit anzurufen, deshalb hat Gott keine Verwendung mehr für sie.

    Siehe Joh. 4:

    21 Jesus antwortete: „Glaub mir, die Zeit wird kommen, in der ihr Gott, den Vater, weder auf diesem Berg noch in Jerusalem anbeten werdet. 22 Ihr wisst ja nicht einmal, wen ihr anbetet. Wir aber wissen, zu wem wir beten. Denn das Heil der Welt kommt von den Juden. 23 Doch es kommt die Zeit – ja, sie ist schon da -, in der die Menschen den Vater überall anbeten werden, weil sie von seinem Geist und seiner Wahrheit erfüllt sind. Von diesen Menschen will der Vater angebetet werden. 24 Denn Gott ist Geist. Und wer Gott anbeten will, muss von seinem Geist erfüllt sein und in seiner Wahrheit leben.“

    Siehe auch das Monatsthema: „Betest du Gott mit Geist und Wahrheit an?“ – Mai 2012

    Ich freue mich auf weitere Kommentare von dir!
    LG. Matthäus

  • Matthäus an KWR
    Februar 7, 2014

    Diese Thema habe ich gemeint:

    http://www.bruderinfo.de/?p=821

  • Jürgen
    Februar 7, 2014

    Ich lese ja den WT nicht mehr, aber sollten sie (die WTG) wirklich gesagt haben – Zitat: „..Wer also nicht zu den Betrogenen gehören will (und mit der Vernichtung rechnen muss) darf unter keinen Umständen mit denen zu tun haben, die nicht als 100ig der WTG ergeben gelten und „etwas bekrittel“. Zitat ende.
    100%ig der WTG ergeben? Gehts noch? Absolute Ergebenheit wird zu Recht nur von JHWH und Jesus eingefordert. Seit wann können Menschen Ergebenheit fordern? Das ist m.E. Blasphämie in Reinkultur! …unfassbar!

    Danke KWR für die Ergänzung der WT-Artikel-Analyse!

    LG, Jürgen

  • EternelyTruth
    Februar 7, 2014

    Lieber Jürgen,

    so deutlich und wortwörtlich ist natürlich nicht gesagt, obwohl man es vom Zusammenhang durchaus so verstehen kann.

    „Der Herr Jesus würde dann zu der von ihm bestimmten Zeit alle „zunichte machen“, die betrogen worden waren. Paulus nannte auch den genauen Grund dafür. „Sie haben die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen“ (2. Thes 2:3,8-10) Dehalb sollten wir uns fragen: Wie sehr liebe ich die Wahrheit? Bin ich auf dem Laufenden mit dem gegenwärtigen Verständnis, wie es durch diese Zeitschrift und andere biblische Veröffentlichungen für die weltweite Versammlung des Volkes Gottes vermittelt wird?“

    Dieser Wachtturm ist ein „Hammer“. Ein Bruder schrieb er, daß der „Sklave“ nach der Devise „Haltet den Dieb“ handelt, er handelt selbst so verweist aber auf andere. So sehe ich das auch. wenn ich mir den widerholt vorgekommenen Satz vor Augen halte: „Mutmaßungen und fragwürdigen Überlegungen“.

    Die Geschichte der Zeugen Jehovas angefangen bei C.T. Russell ist voll von „Mutmaßungen und fragwürdigen Überlegungen“. Man dreht aber den Spieß um, und behauptet, daß diejenigen, die auf die deutlichen und klaren Worte Gottes hinweisen, diejenigen wären, die das Wort Gottes verdrehen

    Z.B.
    – wenn in 1. Mose 1:5 gesagt wird, daß ein Tag sich durch Licht und Dunkelheit kennzeichnet, dann ist völlig klar, daß es sich um einen 24-Stunden-Tag handeln muß und andere Überlegungen können dann nicht angestellt werden.
    – wenn Paulus in Römer 11 sagt, daß Israel nicht verworfen ist und er darauf verweist, daß auch er ein Israelit ist, dann ist völlig klar, daß Israel nicht verworfen ist und er immer noch mit Israel handelt (das im Moment verstockt ist), wenn auch mit einem Überrest.
    – wenn Jesus Christus seine Wiederkunft mit dem Leuchten eines Blitzes vergleicht, dann ist völlig klar, daß dies keine „unsichtbare Wiederkunft sein kann.

    usw, usw, usw

    Diejenigen, die auf diese und andere klaren Aussagen Gottes hinweisen, dann als schlimmer zu bezeichnen, die unordentlich wandeln, weil sie nicht arbeiten obwohl sie es könnten, bedeutet, daß sie die Wahrheit auf den Kopf stellen und genauso handeln wir der große Auf-den-Kopf-Steller.

    Ich war nach der Versammlung ziemlich aufgebracht und muß hier erstmal Dampf ablassen….:(

    Gruß
    von E.T.

  • Nachdenker an kwr
    Februar 7, 2014

    Hallo KWR,
    falls du neu hier bist herzlich willkommen auf BI und danke fuer deinen Kommentar. KWR bedeutet wohl Kongress und Wachturm Redner, richtig??.
    Wie dem auch sei fand ich deinen Kommentar sehr sachlich und analytisch und wuerde gerne mehr von dir lesen.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Hans2 an KWR
    Februar 7, 2014

    Was sind kritische Äußerungen? Soweit muß man nicht gehen. Es genügt, zu den im WT angeführten Schriftstellen einen Vers vorher oder nachher im Kommentar mitzulesen! So wurde ich zum Gespräch gebeten, daß das nicht ginge. Die Bibelstelle sei dann nicht mehr verwendbar. Ein Eingeständnis, des Mißbrauchs der Heiligen Schrift. Die Folge war ein Feuer der Verleumdung mit der Behauptung die Vers. zu spalten, Abtrünniger zu sein, Gottes Einrichtungen nicht zu ehren, usw. Ihr kennt das ja. Man bleibt, weil man meint, daß man vielleicht aufrichtigen Zeugen noch helfen kann. Bis ich merkte, daß ich dazu nicht berufen bin und den Austritt über das Standesamt wählte. Sonst kommt man von der K.d.ö.R. nicht los. Kurz, schmerzlos, ohne Komitee! Es ist eine unbeschreibliche Freude und Befreiung, den einen Hirten zu finden und eine richtige Bibelübersetzung zu lesen, als Beladener zu Jesus zu kommen und nicht zu einer menschlichen Organisation mit „Geheimwaffen“ gehen zu müssen.
    Ich mußte feststellen, daß es weder Freunde noch aufrichtige Zeugen in der Vers. gab.
    Allesn Segen Hans2

  • Dennis an KWR
    Februar 7, 2014

    Hallo KWR,

    danke für Deinen Kommentar und herzlich Willkommen!

    Zu Deinen sehr guten Ausführungen möchte ich eine Kleinigkeit ergänzen, die allerdings doch recht wichtig ist.

    Du hast geschrieben, dass 2. Thess. 2:1,2 vom „Tag Jehovas“ spricht was wiederum mit Harmageddon zu tun haben soll.

    Ich gehe mal davon aus, dass Du nur die NWÜ der Gesellschaft benutzt hast, denn es gibt keinen „Tag Jehovas“, es gibt nur den „Tag des Herrn(Christus).“ Wir wir ja wissen ist Jesus Christus das Gericht und ALLE Gewalt übergeben worden (Matth. 11:27; Matth. 28:18).

    Aber auch mit der NWÜ erkennt man ganz klar, dass es nur die „Parousia“ (Gegenwart) des Christus gibt und genau davon sprach Paulus.

    Im Vers 1 schreibt die NWÜ „Gegenwart (Ankunft) unseres Herrn“ nur um dann im selben Satz des Paulus am Schluss von Vers 2 von „Tag Jehovas“ zu sprechen. Sie stifftet hier selbst eine totale Verwirrung, denn das würde bedeuten Paulus hätte von 2 unterschiedlichen Gerichtstagen gesprochen.

    Aber Paulus sprach ausschließlich in all seinen Briefen vom „Tag des Herrn“ oder der „Parousia“ (Ankunft) Jesu. Hier entsteht natürlich auch wieder ein eklatanter Widerspruch zur WT-Lehre, denn sie sind die Einzigen, die behaupten die „Parousia“ hätte 1914 bereits begonnen und der „Tag des Herrn“ wäre also schon fast seit 100 Jahren „hier“, wie Paulus schreibt.

    GENAU vor diesen Irrlehren warnt uns Paulus ausdrücklich. Dieser Vers kommt also als Bummerang auf die WTG zurück.

    Ich kenne keine andere Religion, die es schafft Mio. von Menschen zu „erschüttern“ und sie von ihrem „vernünftigen Denken“ abzubringen, wie die WTG es tut. Seit 100 Jahren trichtert sie den Leuten ein, dass Jesus bereits „hier“ ist (unsichtbar) und es BAAAAALD soweit sei mit Harmageddon.

    Kaum ein Bibelvers trifft so eindeutig auf die irreführende Ideologie des Wachtturms zu wie 2. Thess. 2:1,2.

    Lg
    Dennis

  • Matthäus
    Februar 7, 2014

    Dennis du „irrst“!

    Die WTG ermahnt doch dazu wovor sie warnt – das Problem ist dabei dass keiner mehr an „das Geschwätz von gestern“ denkt. Dazu diese sehr vernünftige Ermunterung:

    Wir müssen nicht nur prüfen, was wir persönlich glauben, sondern auch, was die Religions-gemeinschaft lehrt, der wir angehören mögen. Sind ihre Lehren voll und ganz im Einklang mit Gottes Wort, oder stützen sie sich auf die Überlieferungen von Menschen?

    Wenn wir die Wahrheit lieben, brauchen wir uns vor einer solchen Prüfung nicht zu fürchten. Jeder von uns sollte aufrichtig wünschen, Gottes Willen uns betreffend kennenzulernen und ihn dann zu tun.
    Wovon kann man sich auf der Suche nach der richtigen Religion leiten lassen? Die Encyclopädia Universalis hebt zu Recht die Wichtigkeit der Wahrheit hervor. Eine Religion, die Lügen lehrt, kann unmöglich wahr sein. Der größte Prophet, der sich jemals auf der Erde befand, sagte: „Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten, müssen ihn mit Geist und Wahrheit anbeten“ (Johannes 4:24).

    Dieser Prophet war Jesus Christus, der auch erklärte: „Hütet euch vor den falschen Propheten, die bei euch auftreten, als Schafe verkleidet, unter der Hülle aber beutegierige Wölfe sind. An ihren Früchaten wer- det ihr sie erkennen können … Jeder gute Baum trägt gute Früchte, doch jeder morsche Baum trägt schlechte Früchte“ (Matthäus 7:15-17, Wilckens).
    Der Wachtturm, 1. Dezember 1991, S. 7

  • Michael
    Februar 7, 2014

    Hallo,wie oft bzw.wie lange gebraucht die WT Ges. Ausdrücke wie: Harmagedon steht nahe bevor,steht unmittelbar bevor,ist sehr nahe herbeigekommen,die Zeit drängt,es bleiben keinesfalls Jahre,höchstens Monate usw.usw.!Doch was sagt Jesus in Luk.21:8 über diese Personen,die sagen:…die Zeit ist Nahe …! FOLGT IHNEN NICHT NACH
    Gruß Michael

  • Matthäus
    Februar 7, 2014

    So oft und noch öfter:

    Wachtturm 1970 1.8. S. 479 Wachtturm 1972 1. 4. S. 211
    Wachtturm 1972 15. 6. S. 379 Wachtturm 1972 1. 7. S. 392 Wachtturm 1972 1. 9. S. 539
    Wachtturm 1972 1. 9. S. 544
    Erwachet 1973 8. 7. S. 30
    Erwachet 1973 22. 12. S. 32 Wachtturm 1974 15. 7. S. 428 Wachtturm 1974 15. 10. S. 635
    Wachtturm 1974 15. 10. S. 636 Vorsatzbuch 1974 S. 188/15
    Wachtturm 1975 15. 1. S. 43
    Wachtturm 1975 1. 3. S. 139
    Wachtturm 1975 1. 3. S. 139 Wachtturm 1975 15. 5. S. 320
    Erwachet 1975 22. 5. S. 9 Erwachet 1975 8. 6. S. 16
    Wachtturm 1976 1. 6. S. 337 Botschaftsbuch 1976 S. 5
    Botschaftsbuch 1976 S. 147 Wachtturm 1977 1. 7. S. 388 Wachtturm 1977 15. 8. S. 504
    Weltregierungsbuch 1977 S. 60
    Wachtturm 1980 1. 7. S. 23 Wachtturm 1980 1. 10. S. 15
    Wachtturm 1980 15. 11. S. 18-19
    Wachtturm 1981 15. 8. S. 10 Wachtturm 1981 1. 6. S. 10
    Wachtturm 1981 15. 8. S. 27
    Erwachet 1982 22. 10. S. 11 Wahrheitsbuch 168/1982 S. 10
    Wahrheitsbuch 168/1982 S. 97 Wahrheitsbuch 168/1982 S. 99 Wachtturm 1982 15. 12. S. 21
    Wachtturm 1983 1. 2. S. 4 Wachtturm 1983 1. 2. S. 21 Wachtturm 1983 15. 5. S. 17
    Wachtturm 1983 15. 6. S. 25 Erwachet 1983 22. 8. S. 13
    Wachtturm 1983 1. 11. S. 26 Erwachet 1984 8. 1. S. 11 Wachtturm 1984 15. 2. S. 12 Wachtturm 1984 15. 9. S. 7 Königreichsdienst 10/1984 S. 3 Wachtturm 1984 15. 10. S. 15
    Wachtturm 1985 15. 4. S. 7 Königreichsdienst 8/1985 S. 2
    Diese „große Drangsal“ steht kurz bevor.
    Unsere Botschaft ist zuverlässig, und ihre herzerfreuende Erfüllung steht kurz bevor.
    Verliere keine Zeit, denn in Kürze wird Jehova „an Babylon tun, was ihm gefällt“.
    Ja, in Kürze muß die Zeit herbeikommen, da die Nationen wissen müs- sen, daß wirklich ein „Prophet“ Jehovas unter ihnen gewesen ist.
    Sie glauben allerdings der biblischen Lehre, daß Gott in Kürze alle menschlichen Regierungsformen durch die vom Himmel her ausgeübte vollkommene Herrschaft seines Sohnes Christus Jesus ersetzen wird. Der Schöpfer der Erde hat ein wunderbares Vorhaben für die Erde und für die Menschheit, und die Erfüllung steht nahe bevor.
    …daß Christen auf Gottes Königreich, das die Probleme des Menschen in Kürze lösen wird, hoffen sollten.
    Eine Welt, in der es keinen Krieg mehr gibt, steht nahe bevor!
    DAS ENDE DER FALSCHEN RELIGION STEHT KURZ BEVOR
    In Kürze wird die Zahl der Mitglieder der himmlischen Königreichsregie- rung – die 144 000 Königreichserben – unter ihrem Haupt, Jesus Chris- tus, voll sein.
    Welch ein sicherer Beweis für das, was in Kürze noch geschehen wird! DIE lang ersehnte glorreiche Verwirklichung des „ewigen Vorsatzes“, den Gott „in Verbindung mit dem Christus, mit Jesus, unserem Herrn, gefaßt hat“, steht kurz bevor
    Jehovas Zeugen hoffen tatsächlich, zu überleben, wenn Gott in Kürze dem gegenwärtigen System der Dinge ein Ende bereiten wird.
    wenn Gottes Regierung in Kürze ‘alle diese Regierungen zermalmen und ihnen ein Ende bereiten wird’.
    DIE BEFREIUNG STEHT NAHE BEVOR
    In dem Buch Gottes „ewiger Vorsatz“ jetzt zum Wohl des Menschen glorreich verwirklicht wird gezeigt, wie dies in Kürze geschehen wird. Da das gegenwärtige Weltsystem in Kürze vernichtet wird, ermahnt uns die Bibel:
    Dies wird nur eine der vielen Segnungen des Königreiches Gottes unter der Herrschaft Jesu Christi sein, der in Kürze seine tausendjährige Frie- densherrschaft antreten wird.
    Dann wird er, wenn er nun in Kürze allem Bösen unter den Menschen ein Ende machen wird, nicht auch unserem Leben ein Ende machen.
    Das werden wir besonders dann verstehen und schätzen, wenn Jehova in Kürze einschreitet, um die heutige Welt gottloser Menschen zu ver- nichten.
    „Das Ende“ – die „große Drangsal“ – ist daher in Kürze zu erwarten. Diese neue Ordnung steht kurz bevor.
    Die Zeit, die Jehova dafür vorgesehen hat, daß „Fremde, die Tyrannen der Nationen“, die Axt an das „gegenwärtige böse System“ legen, steht kurz bevor.
    Aus diesem gewichtigen Grund ist zu erwarten, daß das schon so lange bestehende symbolische Standbild der Weltmächte in Kürze beseitigt wird.
    Früher konnten Christen dem, was wir in Kürze verwirklicht sehen wer- den, nur entgegenblicken.
    Wer also an die Unbesiegbarkeit des Weltreiches der falschen Religion glaubt und dessen Sturz nicht in Kürze erwartet, wird unsanft aus seiner Gleichgültigkeit aufgerüttelt werden müssen.
    In Kürze wird ein Sturm losbrechen, auf den eine Vision hindeutet, die der Apostel Johannes mit den Worten beschrieb
    Der Gerichtstag Gottes steht nahe bevor.
    Wenn er in Kürze Rache üben wird, wird er unsere Erde von Korruption befreien und es so der befreiten Menschheit ermöglichen, zur Vollkom- menheit zu gelangen.
    …der „Stein“, der aus dem „Berg“, der universellen Souveränität Jeho- vas, ausgehauen wird —, wird in Kürze an die Füße des schrecklichen Bildes schlagen
    Ja, eine Welt ohne Gewalttätigkeit steht nahe bevor
    Wie ermutigend ist es, zu wissen, daß wir in Kürze erleben werden, wie alles Unglück in dieser Welt verschwindet!
    Dieses Predigtwerk wird in Kürze zu Ende gehen.
    Er wird Satan zermalmen, und zwar in Kürze
    wenn in Kürze die ‘zehn Hörner und das wilde Tier’ in Aktion treten und die falsche Religion einschließlich der Christenheit und ihrer angebli- chen „heiligen Stätte“ vollständig verwüsten werden.
    Dieses Königreich wird in Kürze eine glückliche Welt herbeiführen.
    Die Klärung der Streitfrage steht kurz bevor.
    Deshalb werden wir gemäß der Vorhersage Jesu in Kürze erleben, daß Gottes irdische Feinde endgültig beseitigt werden.
    Denn in Kürze wird Jehova seinen erhabenen Namen durch die Vernich- tung aller Gegner rechtfertigen
    Er hat verheißen, daß unter seinem Königreich, das in Kürze die Herr- schaft über unsere Erde übernehmen wird, ganz andere Verhältnisse herrschen werden:
    In Kürze, wenn das Königreichszeugnis in internationalem Ausmaß ge- geben worden ist, wird das Ende … kommen.
    Wenn Jehova und sein Sohn Jesus Christus in Kürze die Strafe an dem unmoralischen System der gegenwärtigen Welt vollziehen …
    Da die Nationen ihre nationale Souveränität nicht freiwillig aufgeben, werden sie in Kürze dazu gezwungen werden.
    Deshalb wird Gottes Königreich, das unter dem König Jesus Christus steht, in Kürze alle Königreiche der Erde ablösen.
    Das können wir besonders bei ihrer Freizeitgestaltung am Wochenende beobachten. Viele dieser Dinge werden in Kürze wertlos sein
    Als Gog von Magog wird er in Kürze einen Angriff gegen Jehovas Volk unternehmen, bei dem er aufs Ganze geht
    Die Heilung steht kurz bevor!
    Auch sind wir überzeugt, daß sich Offenbarung 12:7-10 bereits erfüllt hat
    Erwachet 1986 22. 6. S. 11 Erwachet 1986 22. 9. S. 11
    Wachtturm 1986 1. 10. S. 7 Erwachet 1986 22. 11. S. 15
    Wachtturm 1987 1. 4. S. 20
    Wachtturm 1987 15. 5. S. 14
    Erwachet 1987 8. 10. S. 7
    Erwachet 1987 22. 10. S. 16 Wachtturm 1988 15. 9. S. 21
    Erwachet 1988 8. 10. S. 27 Wachtturm 1988 15. 10. S. 16 Offenbarungsbuch 1988 S. 224-5
    Offenbarungsbuch 1988 S. 248
    Offenbarungsbuch 1988 S. 251 Offenbarungsbuch 1988 S. 255
    Offenbarungsbuch 1988 S. 315
    Wachtturm 1989 15. 2. S. 13
    Wachtturm 1989 1. 5. S. 5 Wachtturm 1989 1. 7. S. 23
    Wachtturm 1989 15. 8. S. 14
    Wachtturm 1989 15. 8. S. 14 Wachtturm 1990 1. 2. S. 10-11
    Wachtturm 1990 15. 4. S. 4 Wachtturm 1990 15. 5. S. 6
    Wachtturm 1990 15. 7. S. 5 Wachtturm 1991 1. 6. S. 14 Unsere Probleme 1991 S. 11
    Unsere Probleme 1991 S. 30 Wachtturm 1992 1. 3. S. 14
    Wachtturm 1992 1. 7. S. 5 Wachtturm 1992 1. 7. S. 6
    Wachtturm 1992 15. 12. S. 6
    und Daniel 2:34, 35 sich in Kürze erfüllen wird.
    Ja, Jesus Christus, der Sohn Gottes, wird in Kürze jede Ungerechtigkeit beseitigen
    Nur Jehova Gott kann die Erde so regenerieren, daß das Land seinen vollen Ertrag hervorbringt. Die Zeit, in der das geschieht, steht kurz be- vor.
    Ebenso wird das gerechte Königreich, das er vorhersagte, in Kürze die gegenwärtigen politischen Mächte ersetzen.
    Immer mehr junge Zeugen Jehovas werden Vollzeitverkündiger der guten Botschaft, der Botschaft, die besagt, daß in Kürze durch Gottes Königreich das Paradies auf der Erde wiederhergestellt wird
    Die politischen Elemente werden sich in Kürze nicht nur gegen die Christenheit wenden, sondern gegen ganz Groß-Babylon, das gesamte Weltreich der falschen Religion, um es aus dem Dasein auszulöschen. Was in Kürze Myriaden mal Myriaden von Engeln tun werden, wird furch- terregend sein.
    In Kürze wird Gott daher zu Recht eingreifen und die Angelegenheiten der Menschen selbst in die Hand nehmen.
    Die Bibel spricht von einer Zeit – sie steht kurz bevor …
    Wir werden in unserer Entschlossenheit bestärkt, … wenn wir daran den- ken, daß sich die Verbündeten der Christenheit in Kürze gegen sie wen- den und das Urteil Gottes an ihr als dem wichtigsten Teil Groß-Babylons, des Weltreiches der falschen Religion, vollstrecken werden
    In Kürze wird unter der himmlischen Herrschaft Jesu Christi dafür ge- sorgt werden, daß die Erde in ein Paradies verwandelt wird.
    Das Geschick des alten Jerusalem zeigt, was mit Babylon der Großen in Kürze geschehen wird
    An allen, die Blutschuld auf sich geladen haben, wird in Kürze Vergeltung geübt, indem sie die Todesstrafe erleiden und in der ‘großen Kelter des Grimmes Gottes’ zertreten werden
    Wie könnten sündige, sterbliche Menschen – von denen viele Gottes Na- men verhöhnen – durch die UNO das erreichen, was Jehova Gott nach seinen Worten in Kürze vollbringen wird
    … die Urteilssprüche Jehovas, die in Kürze vollstreckt werden
    … da es Jehovas Vorsatz ist, alle diese Königreiche in Kürze durch sein Königreich unter Jesus Christus zu ersetzen
    In Kürze werden Jehovas Gerichtsurteile endgültig vollstreckt – allem voran an Babylon der Großen.
    … daß sich Jesu Prophezeiung heute erfüllt und daß in Kürze ‘das Ende kommen wird’
    Babylon die Große ist gerichtet, und ihre Hinrichtung steht kurz bevor
    In Kürze wird Jehova Gott es den politischen Führern der Welt ins Herz geben, sie zu vernichten
    Daher nähert sich dieser Zeitabschnitt seinem Ende, und die Wiederher- stellung des Paradieses auf der Erde steht kurz bevor
    Ein wunderbares neues Weltzeitalter steht kurz bevor
    Die Zeit für die Vernichtung des Menschen der Gesetzlosigkeit und sei- ner Helfershelfer (‘die, die zugrunde gehen’) wird in Kürze kommen
    In Kürze wird Jesus Christus als König des Königreiches Gottes einen Frieden herbeiführen, der alle menschlichen Erwartungen übertrifft.
    So wird er in Kürze einen Großangriff gegen die anscheinend schutzlo- sen Christen unternehmen.
    Das Ende von Schmerz und Leid steht nahe bevor.
    …in Kürze die Christenheit bestraft werden
    …und sie soll zeigen, warum Jehovas Zeugen in Kürze einen enormen Weltwechsel erwarten
    Wie reagieren die meisten auf die Warnung Gottes, die Bösen in Kürze zu vernichten?
    Jesus bezieht sich auf Jehovas Strafgericht, das in Kürze am Tempel vollstreckt werden soll, und zeigt, daß es die zukünftigen katastrophalen Ereignisse am Abschluß des gesamten Systems der Dinge versinnbild- licht.
    Jenes himmlische Königreich wird in Kürze alles beseitigen, was heute so viele zur Verzweiflung bringt.
    Du wirst kennenlernen, daß Gottes Königreich unter seinem König Chris- tus Jesus in Kürze alle Korruption und alle Benachteiligungen beseitigen wird
    In Kürze wird das gegenwärtige System der Dinge mit seiner deprimie- renden Korruption und Gewalt beseitigt werden
    21
    Eine Welt ohne Krieg? 1992 Kap. 31 DIE begeisternde Prophezeiung aus Jesaja, Kapitel 2 erfüllt sich in unseren Tagen wirklich. Eine Welt ohne Krieg steht kurz bevor.
    Kümmert sich Gott wirklich um uns? 1992/21 Die Zeit für die heutige Welt, die unter dem Einfluß Satans steht, läuft ab. Das Ende steht nahe bevor.
    Erwachet 1993 22. 1. S. 9 Wachtturm 1993 1. 2. S. 6
    Wachtturm 1994 15. 2. S. 20
    Wachtturm 1994 1. 3. S. 19 Wachtturm 1995 15. 2. S. 16-17
    Wachtturm 1995 15. 2. S. 20
    Wachtturm 1995 1. 3. S. 8 Erwachet 1995 22. 4. S. 9
    Die Rettung der Erde steht nahe bevor
    Als König des Königreiches Gottes wird sich Jesus in Kürze seiner „Gewalt … auf der Erde“ bedienen, um ein geistiges Umerziehungspro- gramm zu organisieren.
    Die Passagen aus dem Matthäus-, Markus- und Lukasevangelium wer- fen zusammen mit Offenbarung, Kapitel 17 bis 19 in bemerkenswerter Weise Licht auf das, was in Kürze geschehen wird.
    Das sind die Vorboten der Verwüstung, die Jehova Gott in Kürze über die Christenheit mit ihrer freizügigen Gesellschaft bringen wird.
    Die Erfüllung biblischer Prophezeiungen beweist, daß die heutige Welt, die ungerechte menschliche Gesellschaft, in Kürze durch eine Vernich- tung enden wird.
    Dieses Werk des Versiegelns des geistigen Israel ist bereits weit fortge- schritten, was darauf schließen läßt, daß in Kürze Außergewöhnliches geschehen wird. So muß zum Beispiel die „große Drangsal“, in der die vier Winde der Vernichtung über die Erde losgelassen werden, sehr nahe sein
    Bis diese Zeit gekommen ist, geben uns die Wunder Jesu Christi einen begeisternden Vorgeschmack auf das, was in Kürze geschehen wird. Eine herrliche Zeit steht kurz bevor

  • BrightKnight
    Februar 7, 2014

    Lieber Matthäus,
    Deine Sammlung ist der Hammer. Echt Mega. Vielen Dank. Warum nur verflixt ist das keinem ZJ bewusst, wie oft das darin steht und wieviele 100 Male es sich als falsch erwiesen hat. Ein wirklich absolut unumstößlicher Beweis ist ja auch die Erklärung in jedem Erwachet! in den 80-gern und bis 1995 glaube ich, auf Seite 2, Zweck der Zeitschrift, nämlich…. sie zeigt, dass Jehova VERHEISSEN hat, das die G., die 1914 erlebt hat nicht vergeht.
    Spätestens seit 1994 wat es eigentlich klar wie Kloßbrühe, das Jehova da nichts verheißen hat. Also ein pure Lüge.
    Aber Deine Sammlung beweist einwandfrei die Technik, die benutzt wird: Nur wenn das Ende unmittelbar vor der Tür ist, sind die Schäfchen zu allem bereit und bleiben auf Höchstleistung. Und akzeptieren jede Änderung, denn Harmageddon ist nahe.
    LG BrightKnight

  • kriticus
    Februar 7, 2014

    Lieber Dennis,

    ich danke dir für deinen berechtigten Hinweis! Du hast Recht, wenn du 2. Thes. 2:1, 2 nicht auf Jehova beziehst, denn im gr. Text steht nur „Tag des Herrn“ und Paulus bezieht sich hier auf Jesus Christus.

  • Jürgen
    Februar 7, 2014

    …ok, ich muss meinen vorigen Kommentar korrigieren! Manchmal ist es besser etwas zweimal zu lesen. KWR hat aus dem WT zitiert und dann eine Erklärung bzw. Verdeutlichung angefügt. Also die Worte „100%ig der WTG ergeben sein…“ sind nicht, wie von mir fälschlicherweise herausgelesen, von der WTG! Das möchte ich der Fairness halber richtiggestellt haben! Sorry und schönen Restsonntag!

    LG, Jürgen

  • kriticus
    Februar 7, 2014

    Ich bedanke mich für die vielen Kommentare, die mir helfen. Ich freue mich auch über den freundschaftlichen Ton, wie er unter Christen üblich sein sollte. Wäre es anders, würde ich lieber wegbleiben.
    Man kann unterschiedlicher Meinung sein, aber diese Unterschiede sind kein Grund, sich anzufeinden. Also: Vielen Dank, dass ihr das schon überwunden habt!

    kriticus

  • Horst H.
    Februar 7, 2014

    Lieber Autor Bruder, Dein Artikel liest sich so, als hätte ihn der Inhaber der Internetseite „Antichrist-Wachtturm“ verfasst: Agressiv,
    sarkastisch,voller Unsachlichkeit. Auf der Beschreibung Eurer Seite steht: „Unser Ziel ist es, nicht zu entzweien, auf Ungereimtheiten und falsche Ansichten hinzuweisen. WIR MÖCHTEN NICHT VERURTEILEN ODER RICHTEN; SONDERN ALLES MIT LIEBE UND EINFÜHLUNGSVERMÖGEN DARLEGEN…
    Davon ist der Stil Deiner Abhandlung aber weit entfernt. Ich zitiere folgende Auszüge aus Deinem Artikel:
    „Investigativ-Journaille“, „manipulierender Einheitsbrei“, „manipulierende Gehirnwäsche“, „insistierender Ratschlag“, „forensische Nachwirkungen“, „hochmanipulative Melange“, und in dieser Tonart gehts weiter. Das widerspricht der Verpackung Deiner Seite aber gewaltig und ruft ein ziemliches Mißtrauen hervor. Ich bin enttäuscht, muss ich sagen. Wenn hier unter dem Vorwand der Wahrheitsfindung unsere armen Brüder und Schwestern derart aufgehetzt werden, tuts mir um alle leid, die sich dieser Seite anvertrauen. Ich würde sagen, ganz schön übers Ziel hinausgeschossen. Seid vorsichtig, vielleicht werdet ihr hier nur ausgehorcht. Dieser Stil ist eine gewaltige Enttäuschung.

  • Hopefull an Horst
    Februar 7, 2014

    Hallo Horst

    Da fällt mir ganz spontan: Matthäus 7:3 ein.

    Ich weiß nicht was Du hast, der Artikel ist auf gar keinen Fall agressiv und ein gesunder Sarkasmus ist immer erlaubt. Er ist ganz sachlich geschrieben und bringt das Problem WTG auf den Punkt, nämlich, dass man den Medien mehr trauen kann als der Organisation selbst.
    Einfach nur harmlose Wörter aus dem Zusammenhang reißen und behaupten, dass wären agressive Wörter ist absolute WTG-Manier. Jeder hat sein eigenen Stil und das steht auch jedem zu.
    Wenn Du angst hast, dass die armen Brüder und Schwestern aufgehetzt werden dann warne sie davor den Wachtturm und die ganzen Publikationen der Organisation zu lesen. Denn das sind richtige Aufhetzer.

    Man muss auch mal direkt die Wahrheit sagen ohne dauernt etwas in Watte zu packen um Tatsachen zu verschleiern.
    Ich empfehle Dir mal das Buch „Der Gewissenskonflikt“ von Raymond Franz zu lesen. Das ist sehr liebevoll geschrieben und bringt gleichzeitig schonungslos sämtlich Wahrheiten über die Führung der ZJ ans Licht. Vielleicht denkst Du dann hinterher etwas anders. Und wenn man dann die Wahrheit hinter der Wahrheit kennt und liest dann einen Artikel im WT und erkennt wie die Brüder angelogen und manipuliert werden, da bekommt man wirklich eine Wut auf die LK.

    Liebe Grüße Hope

  • Horst H.
    Februar 7, 2014

    Liebe Hope,
    ich habe das Buch von Raymund Franz bereits kurz nach seinem Erscheinen gelesen. Wie Du sagtst, liebevoll und sachlich. Irgendwie ist mir der Ton von Bruder W.F. halt sauer aufgestoßen. Aber ihr habt recht – Ungerechtigkeit ruft auch scharfe Worte und Sarkasmus hervor. Mein Stil ist dies nicht.

  • Bird an Horst
    Februar 7, 2014

    Lieber Horst.

    Ich kann deine Empfindung nachvollziehen. Als M.N. den ersten Vortrag geschrieben hat, dachte ich harte Worte. War aber interessant das gerade in dieser Zeit auch etliche Neue geschrieben haben.

    Es braucht anscheinenend jeder etwas anderes zum Aufwachen. Dr eine braucht es Sanft, der andere deftig.

    Liebe Grüße
    Bird

  • EternelyTruth
    Februar 7, 2014

    Lieber Horst,

    jeder hat so seinen Stil und da muß man jedem seine Freiheit lassen….

    Wenn jemand nur oder fast nur durch Spott und Sarkasmus hervortut und kaum Sachliches zu bieten hat, dann bin ich auch dagegen.

    Aber manchmal ist auch Spott und Sarkasmus nben sachlichen Argumenten angebracht. Ich denke da an Elia und die Auseinandersetzung am Berg Karmel wie Elia da die Götzenanbeter verspottete „…euer Gott ist wohl gerade austreten gegangen…“.

    Bei vielen treuen Dienern Gottes gibt es auch diese Seite, und ich meine zu Recht. Jesu oder auch des Paulus deutliche Worte kann man sicher oft auch unter Sarkasmus einordnen. Und in der Neuzeit tritt da besonders Luther mit seinen markigen Worten und manchmal auch Spott hervor.

    Wenn aber Spott und Sarkasmus nur zum Lückenbüßer wird, wenn man in einer Diskussion nichts Sachliches entgegnen kann und eigentlich zugeben müßte, das man falsch liegt, dann zu Spott und Sarkasmus Zuflucht zu nehmen, finde ich unredlich. Aber gerade das beobachtet man immer wieder. Ich pflege dann auf auf Schopenhauers Rethorik-Regel Nr 39 zu verweisen: „Wenn Du nicht mehr weiterweißt, verspotte deinen Gegner….“. Das mag zwar auch ironisch gemeint sein, aber es trifft den oft anzutreffenden Sachverhalt.

    Gruß
    von E.T.

  • Frank&Frei
    Februar 7, 2014

    hier liest ein 3,5 Jahre alter Bubi die Bibel. Der wäre besser im Sandkasten aufgehoben um sich normal spielerisch zu entwickeln.
    So wird er bald getauft sein und wenn er pubertiert wird er exkommuniziert und dann geht er eigene Wege.
    Die Eltern werden eines Tages merken, waqs sie überrtrieben haben:

    https://www.youtube.com/watch?v=BsaSL2CKG8g

  • sarai@Frank&Frei
    Februar 7, 2014

    shocking – poor lil boy, loosing his childness… –
    sarai

  • sarai@Frank&Frei
    Februar 7, 2014

    Zum Glück sind wirklich ALLE comments zu diesem Video auf Utube NEGATIV 🙂
    l.g.,Sarai

  • hansi
    Februar 7, 2014

    lieber et.
    du bist kein feigling sondern wertvoll und kostbar in den augen unseres liebevollen vater jehova ,und seines christus.
    wie ich miss maple ja postete ist es ein grosser unterschied hineingeboren zu werden oder später dazuzu stossen ,frage daher an dich lieber et wie ist das bei dir? ich jedensfalls gehöre zu denen die später in die organisation dazustossten .
    ich war daher von anfang an skeptisch was den tuvsklaven betrifft ich hatte natürlich den vorteil gegenüber den hineingeborenen ich hatte viel wissen mir angeeignet durch literatur ,medien ja über das selbständige denken das ich hatte hab also nicht nur schwarz weiss gedacht sondern eben auch in anderen dimensionen grosser vorteil gegenüber den hineingeborenen die ja schon als baby die geistige speise des tuvsklaven mit der muttermilch aufsaugen ,umso mehr sollten wir gegenüber den neuen die sich hier trauen zu schreiben und vor denen zieh ich den hut sie machen den ersten schritt geduldsam sein und vorallen dingen rücksicht nehmen .lieber et ein tip hier auf bruderinfo gibt es einen artikel mit dem titel wohin sollen wir gehen ,beschreibt sehr gut was du ja auch empfindest sehr zu empfehlen liebe grüsse hansi.

  • EternelyTruth
    Februar 7, 2014

    Lieber Hansi,

    ich bin nicht hineingeboren, sondern war zuvor evangelisch. Meine große Liebe hatte mir vorher zu Weihnachten den „Laufpass“ gegeben. Außerdem hat mich ziemlich gestört, daß die ev. Kirche den Schöpfungsbericht nicht buchstäblich nahm und meinte „das wären die Vorstellungen der Alten“, wir aber wüßten es inzwischen besser und man würde sich gleichsam den Zugang zum Glauben verbauen, wenn man das buchstäblich nähme.

    Insofern war ich besonders empfänglich für den Trost und Zuspruch und vieles erschien mir logischer als in den Erklärungen der Kirche. Auch die Frage, was denn nun die hauptsächliche Hoffnung des Menschen wäre, wurde mir plausibler erklärt, u.a. mit der Broschüre „Siehe, ich mache alles neu“. Zu diesen Gedanken stehe ich auch heute noch. Ich glaube an das Millenium, ich glaube nicht an die Dreieinigkeit, an die Hölle und die Unsterblichkeit der Seele ,ausgenommen den Punkt, daß ich glaube daß der Mensch doch eine imaterielle Seele/Geist hat, die bis zur Auferstehung schläft.

    Jetzt war ich besonders enttäuscht, daß im neuesten EW im Prinzip genauso handelt wie die Kirche damals, von der ich mich getrennt habe. Es wird behauptet, die Tage in der Genesis seien nicht buchstäblich zu verstehen, „die Wissenschaft hätte das bewiesen“. Und die „Kreationisten“ wären dafür verantwortlich, wenn Menschen dann nicht an die Bibel und Gott glauben könnten. Darüber bin ich ziemlich aufgebracht. Ich habe mich mit den Zeitberechnungsmethoden beschäftigt, auch in der Kosmologie und was Lichtgeschwindigkeit usw. anbelangt und bin zu der Überzeugung gekommen, daß die Wissenschaft keineswegs bewiesen hat, daß die Himmel und Erde älter als ca 6000 Jahre alt sind. Näheres im Bechhaus-Forum „zj-im-blickpunkt“ vom User Schrat z.B. unter dem Thema „Die Erde ist ein Fußball und alles dreht sich“.

    Ich äußer mich hier freimütig und es ist mir schnurz, ob sie hier mitlesen. Wenn sie meine Familie zerstören wollen, indem sie mich ausschliießen oder „bezeichnet“ halten, dann sollen sie es tun und sich vor Gott für dieses Verbrechen verantworten.

    Gruß
    von E.T.

  • Nachdenker an ET
    Februar 7, 2014

    Hallo ET,
    hab gerade gelesen das du, genau wie ich, noch im Club bist und bleiben moechtest. Ich bin drauf und dran den Club zu verlassen und warte nur den passenden Augenblick ab. Ich kann nicht laenger auf 2 Beinen hinken. Es verursacht eine tiefe innere Zerissenheit und ehrlich gesagt weis ich nicht ob Satan diesen Zustand der Zerissenheit nicht ausnutzt und einen bei der WTG belassen will. Das muss halt jeder selber entscheiden wie er da zurecht kommt, aber fällt es dir nicht auch schwer zu einem Club zu gehoeren an dem einen so viele grundlegende Dinge abstossen und aergern?? Oft sinds aber auch private und familiaere Gruende die man respektieren mussz Drum Hut ab vor jedem hier der auf Dauer mit der Situation klar kommt.
    Liebe Gruesse
    Nachdenker

  • Altocumulus
    Februar 7, 2014

    Hallo E.T.

    leider kann ich nicht zum passenden beitrag antworten, daher versuche ich das hier.
    In dem besagten brechhaus forum, schreibt der besagte user schracht folgendes:
    „Es gibt neben etlichen biblischen Texten einige ganz einfache und nachvollziehbare Überlegungen, die ebenfalls eine Stütze dafür sind, daß die Erde im Mittelpunkt des Universums steht und sich nicht dreht.
    Vorausgesetzt die physikalischen Gesetze gelten überall gleichermaßen, müßte man etwas davon spüren, daß die Erde sich dreht. Wir haben ganz empfindliche Sinne. Wenn wir uns auf einem Karusell befinden werden wir es sicher spüren, wenn es sich anfängt zu drehen, selbst wenn wir die Augen schließen. Aber wir verspüren nichts und wir spüren auch nicht die gewaltigen Geschwindigkeiten, mit denen sich die Erde um sich selbst und dann noch um die Sonne drehen soll. Es müßte auch Einfluss auf die Lufthülle haben, hat es aber nicht. Auch ein Hinweis, daß die Erde sich nicht dreht. “

    Bitte das kritische Denke nicht nur bei der WTG, sonder auch bei allen anderen anwenden! Sorry wenn das jetzt zu hart kling, aber wenn man das hier ließt und etwas Ahnung von Physik hat muss jedem klar sein was für einen Blödsinn dieser user schreibt.

    Ich bin seit ca. 8 Jahren ZJ, daher weiß ich wie so oft die Wissenschaft ist negative Licht gestellt wird. Gesicherten Erkenntnisse (wie z.b. der fundamentalsten mechanik welche die obige behauptungen unmöglich macht) nicht mit aller Gewalt wiedersetzen.

    Das Ganze schweift hier aber doch ziehmlich vom Thema …daher falls du über Physik reden willst, kannst du mir gerne mail schreiben: altocumulus.lenticularis99@yahoo.at

    lg Ac

  • EternelyTruth
    Februar 7, 2014

    Lieber Ac,

    auch die Gesetze der fundamentalen Mechanik werden beim Geozentrismus nicht verletzt, Sie müssen nur anders angewandt werden.

    Robert S. Sungenis und andere, teilweise mit Hochschulabschluss (Prof. Dr. Bouw) in Astronimie, haben all die Argumente, die man gegen Geozentrismus vorbringen könnte widerlegt.

    Ich will hier jetzt nicht eine Riesen-Antwort geben, denn all das kann man z.B. unter
    fixetearth.com (Hall)
    geocentrism.com
    geocentricity.com (Malcolm Bowden)
    galileowaswrong.blogspot.com(Robert Sungenis)
    und viele andere.

    Meistens ist es so, daß die Wirkungen, die man einer sich drehenden Erde zuschreibt, in Wirklichkeit von dem sich drehenden Universum hervorgerufen werden. Ein berühmter Wissenschaftler namens Ernst Mach hat das mal erforscht und darauf hingewiesen neben anderen. Das betrifft auch die Massenverhältnis nach Newton.
    Im übrigen beruhen die Massenberechnungen der Planeten usw. meistens auf Annahmen und nicht auf exakten Fakten. Das betrifft auch die Sonne.

    Heliozentrismus und nicht erst Darwin hat die Grundlage gelegt für den neuzeitlichen Abfall vom Glauben, der in der sogenannten „Aufklärung“ zum Durchbruch kam und bis heute fortwirkt. Heliozentrismus ist in Wirklichkeit Sonnenanbetung. Heliozentrismusgedanken gab es schon vor Jesus Christus, wurde aber verworfen, weil er den Beobachtungen widersprach.

    Alle „Beweise“ für Heliozentrismus passen auch auf Geozentrismus nach Tycho Brahe. Danach steht die Erde still im Weltall und wird von den Gestirnen und Glaxien, sowie von der Sonne umkreist, die wiederum von den übrigen Planeten umkreist wird. Dazu gehören die Venusphasen, retrograden Bewegungen von Planeten usw.

    Da das geozentrische und nicht das heliozentrische Wetlbild wahr ist, schrumpfen die Entfernungen im Weltall gewaltig und aus Lichtjahren Entfernung werden Lichttage Entfernung und alles kommt hin mit einem erst ca 6000 Jahre alten Kosmos einschließlich Erde.

    Gruß
    von E.T.

  • Gerd
    Februar 7, 2014

    Lieber Horst,

    du scheinst ein guter und kritischer Analytiker zu sein.

    Helfe mir mit deinem kritischen Blick die religiösen Menschen zu finden, die in dieser Endzeit genau die Merkmale aufweisen, vor denen Jesus warnend sprach, Matth. 24,

    24 Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen.
    25 Siehe, ich habe es euch vorhergesagt.
    26 Wenn sie nun zu euch sagen: Siehe, er ist in der Wüste! so gehet nicht hinaus; Siehe, in den Gemächern! so glaubet nicht.

    Welche Kirche, oder Institution, wurde in den letzten 100 Jahren durch Falschvoraussagen auffällig?

    Danke!
    ——————
    @WF
    Kompliment für deine arbeitsintensive Gegendarstellung der WT-Eigenlobhudelei! Wer deren Geschichte kennt, kann schon in terminologische Wallungen geraten – ich fand sie nicht schlimm!

    Weiter so in Zukunft!
    Sagt grüßend – Gerd

  • Tommy
    Februar 7, 2014

    Das hat Dir wiedergefallen Bruder Gerd oder? Dachte ich mir.
    Ich finde den Artikel auch gut, aber wohl eher, weil ich gerne auch mal selbst solche Toene anschlage.
    Gruesse in die Gegend um Wien.
    Tommy

  • Horst H.
    Februar 7, 2014

    Hallo Gerd, danke, meine Kritik und meine Analytik beruhen auf längjähriger Erfahrung in er JZ Org. Das ist schon 36 Jahre her.
    Aber ich mags lieber sachlich.

  • Matthäus
    Februar 7, 2014

    Zu diesen Worten,

    >>Es ist einfach Unglaublich, wie dickfellig und ungeniert die WTG heute über die Stolpersteine ihrer einstigen verfrühten Ankündigungen hinwegsieht und sie völlig unbeeindruckt übergeht! <<

    …möchte ich noch gerne einige Beweise hinzufügen!

    Zuvor einmal jene Worte die von Gott selbst stammen um die Bedeutung der Selbstdarstellung oder besser Selbstbeweihräucherung ins rechte Licht rücken:

    „Jetzt gehe ich vor gegen diese Propheten, gegen diese Leute, die einander die Worte aus dem Mund stehlen und noch behaupten, sie stammten von mir! 31 Jetzt gehe ich vor gegen die, die ihr eigenes Gerede für mein Wort ausgeben, 32 die sich auf Träume berufen und ihre Träume weitererzählen und mit solchem Unfug mein Volk irreleiten! Von mir haben sie keinen Auftrag bekommen; ich habe sie nicht geschickt!“ sagt der Herr. „Sie bringen diesem Volk nichts als Schaden!“ (Jeremia 23:30-32, Die Gute Nachricht in heutigem Deutsch)

    Der Wachtturm / 01.05.1993 / S.15,17
    DIE Gegenwart Christi – das lang ersehnte Ereignis! Die Zeit, von der Jesus in Verbindung mit dem „Abschluß des Systems der Dinge“ gesagt hatte, sie werde so sein wie „die Tage Noahs“, begann im Jahre 1914 (Matthäus 24:3, 37). … Im Frühjahr 1918 kamen Jehova Gott und sein „Bote des Bundes“, Jesus Christus – wie in Maleachi 3:1-5 vorhergesagt worden war -, zur Besichtigung des geistigen Tempels. Das Gericht sollte beim „Hause Gottes“ anfangen (1. Petrus 4:17). … Im Verlauf dieses Gerichts, das 1918 seinen Höhepunkt erreichte, wurde der Überrest der Sklavenklasse von weltlicher und religiöser Befleckung gereinigt. … Bereits 1914 hatte Jesus Christus, ihr Herr, ein himmlisches Königreich empfangen. Als er zu seiner Hausgemeinschaft zurückkehrte, um seine „Hausknechte“ zu inspizieren, war er mit Königswürde bekleidet, was während seines irdischen Lebens nicht der Fall gewesen war. Was fand er vor? … Von Beginn der Gegenwart Christi bis zum Jahr 1918 war die Sklavenklasse trotz Unbeliebtheit und Verfolgung, ja sogar trotz eines gewissen Durcheinanders bemüht, den Hausknechten zeitgemäße Speise zu geben. Das stellte der Herr zu Beginn seiner Besichtigung fest. Der Herr Jesus war zufrieden, und 1919 pries er die als treu erfundene Sklavenklasse glücklich. (Zitatende)

    Für diese Ganzen Jahreszahlen und Behauptungen, gibt es KEINEN einzigen schriftgem. Beweis!

    Und wenn 1918 „der Überrest … von weltlicher und religiöser Befleckung gereinigt“ worden wäre! Wie erklärt sich dann, dass „der Überrest“ unter anderem „Satans Bibel“ (die Pyramidenchronologie), und
    das „heidnische Weihnachtsfest“ noch bis 1928 gelehrt bzw. gefeiert hat? Auch das „heidnische Kreuz“
    wurde noch 1931 auf der Titelseite des Wachtturms gedruckt und erst 1936 ganz abgelehnt. Ist in der Bibel irgendein Beispiel, dass Gott jemanden rein genannt hätte, obwohl er unreine Bräuche pflegte?

    Und wie betrachtet Gott es, wenn jemand, nachdem er gereinigt worden ist, sich wieder verunreinigt?

    Jehovas Zeugen – Verkündiger des Königreiches Gottes / 1993 / S.47
    Um falschen Ansichten über die Wiederkunft des Herrn entgegenzuwirken, schrieb Russell die Flugschrift … (Der Zweck und die Art und Weise der Wiederkunft unseres Herrn). Sie erschien 1877. Im selben Jahr gaben Barbour und Russell gemeinsam … (Drei Welten und die Ernte dieser Welt) heraus … Darin wurde die Auffassung dargelegt, daß Jesu Christi unsichtbare Gegenwart im Herbst 1874 begonnen habe. (Zitatende)

    Schriftstudien / Band 3 Dein Königreich komme / 1890 / dt. Ausgabe. 1898 / S.146
    Und mit dem Ende des Jahres 1914 wird, was Gott Babylon nennt, und was die Menschen Christentum nennen, verschwunden sein, wie schon aus der Weissagung gezeigt wurde. (Zitatende)

    Schriftstudien / Band 2 Die Zeit ist herbeigekommen / 1889 / dt. Ausg. 1900 / S.73,95
    Im Hinblick auf diesen starken biblischen Beweis über die Zeiten der Nationen betrachten wir es als feststehende Wahrheit, daß das schließliche Ende der Reiche dieser Welt und die volle Herstellung des Königreiches Gottes um 1914 vollzogen sein wird. …(Zitatende)

    1889
    Falschprophetie:
    Band II der Schriftstudien, “Die Zeit ist herbeigekommen”, verkündet, daß sechstausend Jahre seit der Erschaffung Adams 1872 n.Chr. enden. Er sagt auch voraus, die Schlacht von Harmagedon, werde 1914 n.Chr. mit der völligen Verwerfung der menschlichen Herrschaft enden.

    Erwiesen hat sich jedoch: NICHTS von dem, was die WTG für das Jahr 1914 vorhergesagt hatte, ist eingetroffen. In Anbetracht dieser verschiedenen, ständig angepassten Ansichten befremdet es umso mehr, wie sie heute rückblickend das damalige Verständnis darstellt:

    1923
    Falschprophetie:
    Watchtower / 01.04.1923 / S.106
    (Zitat) Im selben Jahr schrieb ein Wachtturm-Leser an die Weltzentrale und stellte die schwerwiegende Frage, ob es mehr oder ebenso viele Gründe für die WT-Gemeinde gebe, zu glauben, das Königreich werde 1925 errichtet, als Noah glaubte, daß eine Flut kommen würde? Wir denken, 1925 wird eindeutig in der Bibel bezeichnet.“ (Zitatende)

    vor 1925

    Das Goldene Zeitalter / 15.03.1924
    Wir erwarten mit voller Gewißheit, daß die jetzige große Drangsal … im Jahre 1925, etwa im Herbst, ihren furchtbaren Höhepunkt erreicht und alsdann zum endgültigen Abschluß kommen wird … Wir erwarten mit absoluter Zuverlässigkeit die nach der Drangsal beginnende Auferstehung der gesamten Menschheit … und zwar so, daß die zuletzt Gestorbenen zuerst und die vor Jahrtausenden Gestorbenen wie z. B. Adam, zuletzt auferstehen werden. … Ferner dürfen wir verkündigen, daß vielen Menschen, die jetzt leben, die Möglichkeit werden kann, überhaupt nicht sterben zu brauchen. (Zitatende)

    ..und Nach 1925

    Watchtower / 1926 / S.232
    Einige erwarteten, daß das Werk im Jahre 1925 enden werde, aber der Herr sagte dies nicht. Das Problem bestand darin, daß die Freunde ihre Vorstellungen gegen jede Vernunft aufblähten; und daß, als ihre Vorstellungen zerplatzten, sie am liebsten alles verworfen hätten. (Zitatende)

    Jahrbuch der Zeugen Jehovas / 1975 / S.145
    Das Jahr 1925 war für viele Brüder ein trauriges Jahr. Einige strauchelten; ihre Hoffnungen waren enttäuscht worden. Sie hatten gehofft, daß einige der ‚alttestamentlichen Überwinder‘ auferstehen würden. Statt dies als eine ‚Wahrscheinlichkeit‘ anzusehen, lasen sie hinein, daß dies mit ‚Sicherheit‘ kommen würde, und manche bereiteten alles für ihre lieben Angehörigen vor, da sie deren Auferstehung erwarteten. (Zitatende)

  • Janosch
    Februar 7, 2014

    @ Matthäus,

    Danke für diesen klaren und sauberen Einblick über die Irreführungen bis zum heutigen Tage des selbsternannten treuen und verständigen Sklaven und alleinigen Vertreter Gottes auf Erden.

    Mich macht es sehr wütend, gleiches Empfinden wie Jesus wohl empfunden haben muss über die Pharisäer. Die ihn dann weil er die Wahrheit ihnen frei ins Gesicht sagte, ausschlossen und zu Tode brauchten. Genauso schließt auch die WTG jeden aus der ihnen die Wahrheit ins Gesicht sagt und bringt jeden zu Tode samt Familie der den treuen und verständigen Sklaven nicht als alleinige Autorität vor Gott anerkennt!

    Danke dir nochmal.

  • Bird an Horst H.
    Februar 7, 2014

    Lieber Horst,

    Zuerst einmal Herzlich willkommen hier. Schau jeder hat einen anderen Schreibstil. Manchen wünschen eher direkte Argumente anderen wollen „Sanft“ aufgewckt werden. Du weist was ich meine,

    Wir lesen diese Seite seit einem Jahr. Sie war die Antwort auf meine Gebete, als ich am Boden war.
    Schau doch mal unter die Bibliothek. Da sind genug sehr gute Vorträge die leicht zum verfolgen sind. ZB über Jesus oder das Evangelium

    Ich lege dir das wirklich ans Herz.

    Dabei wünsche ich dir den Segen unseres Herrn.
    Ps: das du hierher gefunden hast, hat sicher auch seinen Grund.
    Bird

  • Horst H.
    Februar 7, 2014

    Hallo Bird, danke für Deine freundlichen und unaufgeregten Kommentar. Der Artikel war halt nicht mein Stil. Aber Du hast recht, es gibt jede Menge anderen Abhandlungen auf dieser Seite. Ich dachte halt nur, wenn jemand da erste Mal hilfesuchend hier rumirrt, könnte er bei bestimmten Redewendungen schon erschrecken.
    Lieben Gruss, Horst.

  • Frank und Frei
    Februar 7, 2014

    eine Kirchenführung,eigentlich müßte man Sekte sagen, die sich derart selbsterhöht, wie ein Trugseß ein Königreich verwaltet, wo der König außer Landes ist,und dazu nicht einmal die Legitimation hat, wird bei der Rückkehr der Majestät in den Stock gelegt.
    Wer den Anspruch hat, vom Geist geleitet zu sein,muss das schlicht und ergreifend unter Beweis stellen.Dann müßte die Literatur der WTG AG der Bibel sein. Stattdessen wird nach kurzer Halbwertszeit alles über den Haufen geworfen.Man argumentiert mit einer Bibelstelle, dass „neues Licht mehr wird“ um damit die Irrgänge zu kaschieren. An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen, sagte Jesus.
    Ja, die Früchte einer Organisation, die Jahrzehnte lang zehntausende Kinderficker schützte, vor dem Staatsanwalt verbarg und nun die Folgen zu spüren bekommt- ein Prozess mit Millionenkosten nach dem anderen – die wird nun nackt gemacht.
    Und der Clou an der Sache: der Staatsanwalt von Oklahoma hat nun Anklage gegen die Männer der Leitenden Körperschaft erhoben, weil zwischenzeitlich kund ist, dass sie die Regeln vorgeben, nach denen die Ortsältesten zu handeln haben.
    Und da regt sich hier einer auf, wenn ein Kommentator mal mit Leidenschaft eins auf die Zwölfe gibt.
    Eine Sektenführung,die heute höh und morgen hott lehrt gleicht einem Esel, der meint ein Trakehner zu sein.
    Man kann die Abscheulichkeiten dieser Sekte gar nicht schlimm genug darstellen.In den 30igern bis 60igern war Impfen verpönt. Da wurde in jämmerlichster Weise sich drüber ausgelassen in einer Schreibmanier eines 5.Klässlers.1968 bezeichnete man Organtransplantationen als „modernen Kannibalismus“ und 10Jahre später war es plötzlich erlaubt.
    Ich bin Zeuge in der 3. Generation. Die Oma hat noch die Pyramidenlehre von Russell verfolgt und glaubte fest, dass 1925 die treuen der alten Zeit vor harmagedon wiederkommen, wie sie auch glaubte, dass“millionen jetzt Lebender niemals sterben werden“
    Lauter Fakes, allesunter dem Anspruch vom „Geist“ geleitet zu sein. Dieser Gweist ist nicht der Geist Gottes sondern der der Welt,die die Menschen narrt und in die Irre führt.
    Gottes Geist bewirkt nur Gutes. Wogibtsds bei den Zeugen, wo jeder jeden bespitzelt und man gewohnheitsmäßig Doppelleben führt,was die an der Spitze allen vormachen?
    Man bringe mir den Eimer zum Erbrechen.

  • Alpha
    Februar 7, 2014

    Hallo an alle.
    Hier eine Nachricht zur Anklage gegen die LK wegen Vertuschens von Missbrauch.

    http://www.mcalesternews.com/policecourts/x409169231/DA-Jehovah-Witness-Church-concealed-molestation-crimes

    LG Alpha, ein stiller leser.

  • Matthäus an Inge und alle die noch nicht getauft sind!
    Februar 7, 2014

    Hallo Horst, auf von mir ein herzliches willkommen!

    Zu dieser Feststellung von dir:

    >Wenn hier unter dem Vorwand der Wahrheitsfindung unsere armen Brüder und Schwestern derart aufgehetzt werden, tuts mir um alle leid, die sich dieser Seite anvertrauen.<

    …möchte ich aufklärend schon etwas erwidern! Der große Unterschied von hier vermittelten Meinungen oder Kommentaren ist jener dass wir hier nicht behaupten vom Geist Gottes eine "inspirierte Aussage" zu verbreiten. Die LK hat im Laufe der Jahrzehnte immer behauptet sie sein vom Geist Gottes geleitet, es wird sogar behauptet das die Literatur keinen menschlichen Autor hat sondern das der Autor Gott selbst ist. Wenn es so ist dann erklär uns doch folgendes:

    WENN jemand vom heiligen Geist geleitet wird …

    … wie kann dieser dann so schwerwiegenden Fehleinschätzungen unterliegen, die laufend geändert werden, jeweils ins Gegensätzliche um dann ein paar Jahre später erneut ins Gegensätzlich oder schon einmal so dargestellte Lehransicht zu ändern? Ein Beispiel die Lehre von Sodom und Gomorrah ob die Bewohner auferstehen – Ja – Nein – Ja – Nein!!! Was denn nun, ist der heilige Geist ein Kasperl den man beliebig missbrauchen kann? Nein es gibt nur eine Erklärung:

    1. Wir brauchen keine menschliche Lehrer sagte Johannes!

    2. Nur der heilige Geist ist unser Lehrer und nur dieser vermittelt die Wahrheit!

    Liefert die Bibel auch nur ein einziges Vorbild, wo Gottes Geist Menschen in derart unvollkommener, widersprüchlicher und gefühlloser Weise „geleitet“ hat?

    Ich kann mich nur der Äußerung von Johannes anschließen und das solltest du auch tun lieber Horst!

    1. Joh. 2: 26 Das müsst ihr über diese Leute wissen, die euch vom richtigen Weg abbringen wollen. 27 Doch der Heilige Geist, den euch Christus gegeben hat, er bleibt in euch. Deshalb braucht ihr keine anderen Lehrer, der Heilige Geist selbst ist euer Lehrer. Was er euch sagt, ist wahr und ohne Lüge. Haltet also an dem fest, was euch der Geist lehrt, und bleibt bei Christus.

    Man kann zwar viel richtiges lesen wie hier z.B.

    Wachtturm 1. November 1990

    Als Christen stehen wir heute vor ähnlichen Herausforderungen. Wir können uns an keiner Form neuzeitlichen Götzendienstes beteiligen — handle es sich um Gesten, durch die Bilder oder Symbole verehrt werden, oder darum, einer Person oder einer Organisation Rettung zuzuschreiben.

    Nur warum stellen sie sich dann immer so dar als wenn nur jene die INNERHALB der Organisation sich befinden, gerettet werden können?

    Zitat:
    Wenn wir uns indes von Jehovas Organisation zurückziehen, können
    wir nirgendwo sonst Rettung erlangen. Der Wachtturm, 15. September 1993, S. 22

    Wie drückt es die Bibel aus?

    Apg. 4: 12 “Nur Jesus kann den Menschen Rettung bringen.
    Nichts und niemand sonst auf der ganzen Welt rettet sie.”

    Beispiele dieser Art könnte man zu Hunderten anführen – wenn du etwas mehr hier forscht wirst du auf viele Beweise stossen – PRÜFE all das und das gute behalte – das ist ein biblischer Rat!

    LG. Matthäus

  • Matthäus an Horst
    Februar 7, 2014

    Sorry wieder einmal vergessen – sollte an Horst gehen!

  • Matthäus an Horst, auch an Miss M.
    Februar 7, 2014

    Hab noch etwas nachgedacht und in den sogenannten Wahrheiten der WTG gesucht – ich würde mich freuen lieber Horst wenn du dazu etwas sagen könntest!

    Die „Wahrheit“ der WTG !

    Der Wachtturm / 15.09.2010 / S.14 Abs. 8
    (Zitat) 8 Zur Einheit der weltweiten Christenversammlung trägt auch heute eine leitende Körperschaft aus geistgesalbten Christen bei. Sie veröffentlicht glaubensstärkende Publikationen in vielen Sprachen — geistige Speise, die sich auf Gottes Wort stützt. Deshalb stammt das, was gelehrt wird, nicht von Menschen, sondern von Jehova (Zitatende)

    Wenn die „Geistige Speise“ und die Lehre von Jehova ist, wieso muss sie dann ständig Korrigiert werden und durch „Neues Licht“ ersetzt werden!? – kann es sein dass aus der „Quelle Jehovas“ süsses wie bitteres hervorkommt? – siehe mein Zitat von Johannes im vorigen Kommentar!

    Jakobus 3:10-11 (NWÜ)
    Aus demselben Mund kommen Segen und Fluch hervor. Es ist nicht richtig, meine Brüder,
    daß diese Dinge so weitergeschehen. 11 Eine Quelle lässt doch nicht etwa aus derselben Öffnung
    das Süße und das Bittere hervorsprudeln?

    Wie gewinnen Menschen Vertrauen zu Gott, wenn die Lehren „seiner“ Organisation „wandelbar“ sind?

    Ist überhaupt vorstellbar, dass Gott so vorgeht, vor allem gerade dann, wenn Menschen seine Wahrheit in einem Meer falscher Lehren erkennen müssen, um zu überleben!?

    Vermittelt die Bibel Gottes Wort nach der Art „neues-Licht-ersetzt-wieder-und-wieder-altes-Licht“ oder sind ihre Lehren und Anweisungen stets von Anfang an klar, deutlich und beständig?

    Der Wachtturm / 01.05.2002 / S.16
    Sind wir persönlich auf der Hut, damit ‚keine Ungerechtigkeit auf unseren Lippen zu finden’ ist? Können beispielsweise unsere Familienangehörigen dem, was wir sagen, wirklich vertrauen? Können das unsere Glaubensbrüder und –Schwestern in der Versammlung? Nur zu leicht könnte man sich angewöhnen, seine Worte so zu formulieren, dass sie an sich zwar korrekt sind, andere aber dennoch bewusst dadurch irregeführt werden. Oder vielleicht übertreibt man oder verschweigt in Geschäftsangelegenheiten gewisse Einzelheiten. Würde Jehova das nicht merken? Und würde er, wenn wir so vorgingen, von unseren Lippen Schlachtopfer des Lobpreises annehmen? (Zitatende)

    Erwachet! / 08.09.1987 / S.10, 11
    Darum ist es wichtig …, dass es der Religion wesentlich nur auf eins ankommt, nämlich wahr zu sein.“ [Zitat Bonhoeffer] Das stimmt mit den Worten Jesu überein, der sagte: „Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten“ (Johannes 4:24; siehe auch Johannes 8:32; 14:6; 16:13). Kann ich sicher sein, daß alles, was meine Kirche lehrt, wirklich wahr ist? … Falls jemand mit dem, was er sieht, nach einer ehrlichen Prüfung alles andere als zufrieden ist, ist es nicht damit getan, dass er sich über den Missstand beschwert. Ein Journalist, der die Worte Karl Barths kommentierte, wonach die Gläubigen selbst ja die Kirche seien, kam zu folgendem logischen Schluss: „Wer zur Kirche gehört, ist … dafür verantwortlich, was die Kirche sagt und tut.“ Man sollte sich daher fragen: Bin ich bereit, die Verantwortung für alles mit zu übernehmen, was meine Kirche sagt und tut? Kann ich auf alle Mitglieder meiner Kirche stolz sein? Bei der Erwägung dieser Fragen darf die Tragweite der Worte aus Offenbarung 18:4, 8 nicht übersehen werden. Auf das Weltreich der falschen, Gott missfallenden Religion Bezug nehmend, heißt es: „Geht hinaus aus ihr, mein Volk, dass ihr nicht teilhabt an ihren Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen! … [Denn] ihre Plagen [werden] an einem Tag kommen, Tod, Leid und Hunger, und mit Feuer wird sie verbrannt werden; denn stark ist Gott der Herr, der sie richtet.“ Jemand könnte aufrichtig glauben, seine Kirche habe mit der falschen Religion, von der Gott sagt, er werde sie bald vernichten, nichts gemein. Aber man muss absolut sicher sein. Bist du dir so sicher? (Zitatende)

    Erwachet! / 08.09.1997 / S.6
    Es ist nichts dagegen einzuwenden, wenn jemand versucht, die Lehren und Bräuche einer religiösen Gemeinschaft zu widerlegen, weil er der Ansicht ist, diese seien falsch. (Zitatende)

    Aber wie geht die WTG dann mit diesen Menschen um die das schon versucht haben!?
    Also liebe Miss M. wir werden sogar von der WTG aufgefordert genau das zu tun was du anklagst!

    Liebe Grüsse Matthäus

  • Miss Maple
    Februar 7, 2014

    Lieber Matthäus,liebe Dunkelgräfin und alle Anderen,
    auch an Euch nochmal eine kleine Stellungnahme meinerseits:
    Ich möchte hier keinesfalls als WT-Linientreu rüberkommen.Beim bloßen Gedanken daran wachsen mir schon Elchschaufeln…knirsch…
    Der Grund,warum ich noch dabei bin,ist,dass es dort viele liebe Menschen gibt,die Gott gefallen möchten und die ich zum großen Teil als Opfer der WTG-Doktrin sehe.Und ich fühle mich mitverantwortlich daran etwas zu ändern.
    Habe mir auch schon einige Male durch kritische Kommentare das Schnäutzchen verbrannt,und gemerkt,dass man damit leider sehr wenig erreicht,weil bei diesen Menschen-deren Überich so mächtig geworden ist,dass sie aus lauter Angst nicht mehr wagen selber zu denken-sofort die Schotten zufallen.
    Die meisten hier haben kein Problem selbst zu denken,teilweise wurden sie aus der Christenversammlung herausgeekelt,haben schon eine Therapie hinter sich und wurden gezwungen,ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen,nicht aber diejenigen,die sich noch in den Klauen der Organisation befinden.
    Da die Organisation weiter bestehen möchte,hat sie natürlich kein Interesse daran,ihren Anhängern die Angst zu nehmen.Sie müssen ja als „Vermittlungsinstanz“bestehen bleiben.Sie halten die Menschen in der ewigen Gefangenschaft der Angst,erlauben niemals jene Autonomie,die Menschen mündig macht in Gottvertrauen und Gottunmittelbarkeit.Sie fördern niemals die Freiheit des ichs der Person des Einzelnen,stärken ganz allein die Gleichschaltung und Aussenlenkung der Masse.
    Gefangenschaft gibt`s nicht nur im Raum von Justiz,Polizei und Militär,sondern ist vor allem ein seelisch sehr quälendes Gefühl.Nicht umsonst kommt es in unseren Reihen so oft zu Neurosen,Depressionen…
    Aber wie lassen sich die Herzen von Menschen öffnen,die aus lauter Angst wie fest verriegelt sind?Darüber habe ich mir Gedanken gemacht und das ist bestimmt nicht verwerflich,da auch Jesus das tat.Es ist viel Geduld vonnöten den Belagerungszustand einer Seele aufzuheben.Keine Macht der Welt wird imstande sein,sie von aussen aufzustossen,es wird nur möglich sein,solange anzuklopfen,bis sie von innen her sich selbst erschliessen.
    Um noch einmal das Bsp.von Manfred aufzugreifen,mit dem Kind das schlechte Eltern hat:
    In Bezug auf „Aufklärung“leistet Bruderinfo hervorragende Arbeit.
    Wenn ich aber einem Kind sage:“Liebes Kind,deine Eltern sind leider Verbrecher!Sie sind Trinker,sie sind Schläger,sie nähren dich nicht,sie lieben dich nicht.Es ist besser wenn du sie verlässt.Komm doch zu uns!“ Das reicht so nicht!Was ist mit der Seelsorge?Was hat Jesus getan?
    Er redete so zu den Menschen,dass sich dabei die Verlorenheit,Verzweiflung,Einsamkeit und Selbstzerstörung öffnen liess zu einer Form der Selbstannahme,der Geduld,des Reifens und einer unbedrohten,neu gewonnenen Beziehung zu sich selbst und zu anderen Menschen.
    Das ist genau das Gegenteil von dem was die WTG macht,die mit einer behördlich festgesetzten versteinerten Religion Angst erzeugt,statt Angst zu lindern,wie auch wieder in dem aktuellen WT-Artikel zu entnehmen.Und da muss ich auch Tommy Recht geben,einen solchen Artikel kann man gar nicht anders kommentieren.
    Das sind Worte die „aufklären“,ganz klar!Aber nicht „aufrichten“.Nur das wollte ich zum Ausdruck bringen.Mehr nicht!

  • EternelyTruth
    Februar 7, 2014

    Liebe Miss Mapel,

    Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich bin ja auch noch einer, der dabei ist und dabei bleiben möchte. Für mich entsteht tatsächlich die Frage: Wohin sollte ich sonst gehen?

    Mir wurde das in Foren auch schon von Ausgestiegenen um die Ohren gehauen, ich wäre ein Feigling, ein Heuchler und noch andere unschöne Titulierungen, weil ich noch dabei bleibe und die Sache ja auch zu großen Teilen durchaus noch unterstütze.

    Ich fand den Hinweis in einem Kommentar sehr treffend und habe ihn mir gemerkt, nämlich der Nikodemus, der obwohl insgeheim ein Jünger Jesu, deswegen aber nicht aus den Reihen der Pharisäer ausschied. Jesus und Gott haben ihn deswegen nicht verachtet, im Gegenteil er erhielt das Vorrecht, Jesus eine Grabstätte zur verfügung zu stellen.

    Gruß
    von E.T.

  • hansi
    Februar 7, 2014

    liebe miss maple.
    ich sehe es genauso wie du ,richtig liebe miss maple es sind noch sehr viele in den versammlungen liebe schwestern und brüder und viele sind aufrichtig und hilfsbereit und zeigen echte liebe .
    ich habe schon öfter auch hier auf bruderinfo erwähnt ,es sind wertvolle menschen die auch der rettung bedürfen.
    in den augen des alleinwahren gottes jehova ,und seines sohnes jesus christus sind sie kostbar wie wir .
    was verabscheuungswürdig ist ist das system der organisation ,aber nicht die menschen die in dieser organisation drin sind ,die vielen neuen hier auf bruderinfo macht hoffnung für die zukunft das doch noch einige erwachen vom geistigen tiefschlaf.liebe grüsse hansi.

  • Nachdenker an Miss Maple
    Februar 7, 2014

    Hallo MM,
    ich bewundere deinen Mut und deine Einstellung noch so vielen wie moeglich in der Versammlung zu helfen und selbstständig zu denken. Toll, auch dein Mut. Hoffentlich klappt das noch lange. Kann natuerlich irgendwann der Punkt kommen wo man auch dich als unangenehm und laestig empfindet und dich rauskegeln will.
    Liebe Gruess
    Nachdenker

  • Matthäus
    Februar 7, 2014

    Wer in der Wahrheit ist, gelangte durch den Dienst Russells dorthin.
    Wer sein Werk abweist, weist den Herrn ab.
    The Watch Tower, 15. September 1922, S. 279

    Erwachet!, 8. Februar 1989, S. 11
    Diese Chronologie stammt nicht von Menschen, sondern von Gott. Göttlichen Ursprungs und göttlich bekräftigt, bildet die gegenwärtige Chronologie eine Klasse für sich und ist absolut und uneingeschränkt richtig.
    The Watch Tower, 15. Juli 1922

  • Avalon
    Februar 7, 2014

    Hallo lieber Matthäus,

    Ich bin gerade auf Deinen Beitrag vom 9. Februar gestoßen.

    Hier Deine Auszüge von den „BIBELFORSCHERN:

    Wer in der Wahrheit ist, gelangte durch den Dienst Russells dorthin.
    Wer sein Werk abweist, weist den Herrn ab.
    The Watch Tower, 15. September 1922, S. 279

    Erwachet!, 8. Februar 1989, S. 11
    Diese Chronologie stammt nicht von Menschen, sondern von Gott.

    Göttlichen Ursprungs und göttlich bekräftigt, bildet die gegenwärtige Chronologie eine Klasse für sich und ist absolut und uneingeschränkt richtig.
    The Watch Tower, 15. Juli 1922

    Du bringst dort ein paar Äußerungen des TuVs ans Tageslicht die mich sprachlos machen! Ich frage Dich an dieser Stelle. „Durch was sind solche Äußerungen nur gerechtfertigt?

    Meine Erklärung:
    Wie bekannt, werden WTG-Artikel, anhand von Bibelstellen, geschrieben.
    Durch dieses Vorgehen nehmen sie anscheinend ihre Sicherheit
    und behaupten, alles was sie so schreiben sei von Gott eingegeben.
    als von Gottes Geist geleitet.

    Durch meine Reflexion siehst Du warum ich Dir in meiner email schrieb:
    …. ich bin über das Gebaren, die Selbstdarstellung der WTG, tief betrübt.
    Diese Traurigkeit will einfach nicht aus mir heraus.

    Für mich sind die Inhalte diese Auszüge, nichts weiter als Gotteslästerung.

    Liebe Grüße
    Avalon

  • Matthäus an Avalon
    Februar 7, 2014

    Zu deinem Schlussgedanken – das ist genau der Grund warum ich solche gotteslästerliche Weisheiten eingestellt habe – doch zugute Letzt wird sich an ihnen selbst das erfüllen was sie so großspurig von sich geben:

    Der Wachtturm / 15.04.1983 / S.27
    Es gibt jedoch einige, die darauf hinweisen, daß die Organisation in gewissen Punkten Änderungen vornehmen mußte. Deshalb sagen sie: „Das zeigt, daß wir uns selbst eine Meinung über das bilden müssen, was wir glauben sollten.“ Das ist unabhängiges Denken. Warum ist es so gefährlich? Solches Denken ist ein Zeichen von Stolz. Die Bibel sagt: „Stolz geht einem Sturz voraus und ein hochmütiger Geist dem Straucheln“ (Sprüche 16:18). Wenn wir auf den Gedanken kommen, wir wüßten es besser als die Organisation, sollten wir uns fragen: „… Kommen wir ohne die Anleitung der Organisation Gottes aus?“ Nein, das ist uns nicht möglich. (Zitatende)

    Der Wachtturm / 15.06.1996 / S.21
    Heute werden einige Personen zu Murrenden, weil sie zulassen, dass sich in ihrem Herzen eine geistig zersetzende Einstellung entwickelt. Oft konzentrieren sie sich auf die Unvollkommenheiten derjenigen, die in der Versammlung Aufsichtsstellungen bekleiden, und beginnen über sie zu murren. Das Murren und Klagen kann bei ihnen sogar so weit gehen, daß sie Veröffentlichungen des ‘treuen Sklaven’ kritisieren.

    Ich kann nur hoffen dass viele über diesen Stolz jener Männer, die sich treu und verständig nennen, etwas zum nachdenken kommen!

    LG. Matthäus

  • Dunkelgräfin
    Februar 7, 2014

    Hallo, also ich empfand den Artikel nicht als besonders aggressiv. Was mich allerdings stört, ist die Befürchtung, die „armen Brüder und Schwestern“ können „aufgehetzt“ werden. Das ist wieder typisches ZJ-Denken, die einfachen Schäfchen müssen beschützt werden. Also filtern wir alle Infos, bevor sie an die Schäfchen weitergegeben werden, die können ja gar nicht selbst ein Urteil fällen… Ich behaupte mal, dass jeder, der hier liest, SELBSTSTÄNDIG DENKEN kann und genügend GRIPS hat, um selbst feststellen zu können, ob der Artikel nun in Ordnung oder wirklich aggressiv ist. Ich denke selbst und lasse mich nicht aufhetzen.

  • hansi
    Februar 7, 2014

    liebe dunkelgräfin.
    bedenke bitte eins ,vieleicht hast du das glück gehabt so wie ich die nicht hineingeboren wurden in die organisation sondern später dazukammen.
    das ist ein unterschied wie tag und nacht .
    wir sollten auf die neuen rücksicht nehmen und geduld üben es ist nicht leicht wenn man jahre oder gar jahrzente in der wt gesellschaft lebte von heute auf morgen davon loszukommen ,ich selbst ertappe mich immer noch das noch vieles an organisations lehren bei mir vorhanden ist ,und es wird bestimmt noch genügend wasser den rhein runterschwappen bis ich vollständig clean bin ,wobei ich schon betonen möchte nicht alle lehren der wt gesellschaft waren oder sind verkehrt ,nochmal sind wir bemüht und ahmen unseren liebevollen vater jehova,und seines christus nach ,sie geben uns das beste beispiel was langmut,rücksicht ,geduld und verständniss betrifft .liebe grüsse hansi.

  • Dunkelgräfin
    Februar 7, 2014

    Lieber hansi, ich bin hineingeboren worden und habe augenblicklich nicht die Möglichkeit, zu gehen. Du hast recht, es ist nicht alles schlecht, ich sitze oft genug in der Versammlung und suche mir die schönen Gedanken in den Vorträgen heraus. Wenn es aber in Richtung Bevormundung oder Informationskontrolle geht, sehe ich einfach rot.

    LG

  • hansi
    Februar 7, 2014

    liebe dunkelgräfin.
    da gebe ich dir völlig recht ,das war mir immer ein dorn im auge diese bevormundung und alles zu glauben was einem als geistige speise serviert wurde damit ist nun ende aus micki maus ende im gelände .
    ich fühle mich frei in der christlichen freiheit zu prüfen und nicht wie uns vorgegauckelt wurde den wachtturm als das mass aller dinge anzusehen ,aber ich bleibe dabei wie du ja selbst sagt alles war auch nicht schlecht ok klingt bischen abgedrochen und erinnert mich igendwie an viele äuserungen der bürger aus der ehemaligen ddr ,obwohl ich aus den alten bundesländer stamme,vieleicht ein schlechter vergleich egal .
    du bist also hineingeboren halte ich persönlich für schwieriger ,als die später dazukammen ja das kamm mir später zu gute denn mein selbständiges denken ,selbst als ich noch aktiv war in der organisation habe ich nie über bord geworfen und der anfang vom ende nahm seinen lauf als ich den ältesten unbequeme fragen stellte wie zum beispiel über falsche daten betreff harmagedon.
    über die missbrauchfälle .
    über das leistungsevangeliumm nur wer viel leistung zeigt ist ein guter zeuge jehovas ,ja gerade das leistungsevangelium war für mich immer ein dorn im auge ,habe ich doch aus gottes wort gelernt das ewige leben ist ein geschenk jehovas er schenkt uns das ewige leben aus bamherzigkeit ,liebe und weil wir glauben bekunden an seinen liebevollen sohn jesus christus.liebe grüsse hansi.

  • Tommy
    Februar 7, 2014

    Richtig, das Wasser des Lebens ist eine Schenkung Gottes nach der Offenbarung. Es ist seine Gnade und ER hat uns zuerst geliebt. So viel wie die WTG uns weissmachen will, koennen wir gar nicht tun. Gerecht sind wir schon, wenn wir Jesu Opfer annehmen und dadurch eben.
    Tommy

  • Miss Maple
    Februar 7, 2014

    Wie gut,dass wir selbstständig denken.Leider trauen sich das noch nicht alle,denn „selbst denken wollen“ist Stolz und spiegelt den Geist Satan`s wieder.Traurig,wie man das einem Menschen einimpfen kann.

  • BenKenobi
    Februar 7, 2014

    Ich habe wahrscheinlich diesen Komment zweimal eingetragen, das erste Mal irrtümlich unter den allgemeinen Kommentaren zum Artikel. Eigentlich wollte ich ihn an Horst senden was ich hiermit tue:
    “Wenn hier unter dem Vorwand der Wahrheitsfindung unsere armen Brüder und Schwestern derart aufgehetzt werden, tuts mir um alle leid, die sich dieser Seite anvertrauen.” ….Zitat von Horst
    Lieber Horst, ich denke, nirgendwo werden unsere armen Brüder und Schwestern mehr aufgehetzt als in den Zusammenkünften die von der WT-Organisation abgehalten werden. Nämlich gegen alle anderen Christen von denen mindestens genauso viele aufrichtig glauben wie bei den Zeugen.
    Als ich das erste Mal hier mitgelesen habe, es war zu dem Zeitpunkt als “das neue Licht” über den t.u.v. Sklaven publik wurde, da dachte ich zuerst, das kann nicht sein, das sind sicher irgendwelche “Falschinterpretationen” von “Abtrünnigen”. Ich war aufgehetzt und völlig misstrauisch. Dabei habe ich mehr und mehr festgestellt, dass das Meiste hier Veröffentlichte gut recherchiert und authentisch ist. Ich bin sehr dankbar, dass die “Mechanismen” die in der Literatur der Gesellschaft zum Tragen kommen hier immer wieder aufgedeckt werden.
    Du kannst die agressive Art der Verfasser der Zeugenpublikationen über die ganzen Jahre mitverfolgen. Angefangen hat es meines Erachtens als Rutherford nach seiner Machtergreifung in den Zeitschriften gegen die Brüder zu “wettern” begann die mit seiner Vorgehensweise nicht einig gingen.
    Dieser Geist, nicht der Geist unseres Herrn Jesus ist in den Publikationen der Gesellschaft bis heute zu finden. Also bitte zuerst anfangen vor der Tür der WT-Organisation zu kehren.
    Und danke Bruderinfo für die vielen aufklärenden Beiträge. Die weitaus meisten Leser empfinden die Artikel hier sicher als Erleichterung weil sie sich verstanden fühlen, oder ihre eigenen Erfahrungen und Ahnungen bestätigt finden.
    Liebe Grüsse an alle, BenKenobi (nunmehr völlig unaufgehetzt! 🙂 )

  • Zadok/Achim
    Februar 7, 2014

    Lieber Bruder W.F.

    vielen Dank für deinen Vortrag, der sich so anders liest als deine früheren auf der Prophetie-Seite.
    Was mich für die Zeugen freut, ist, dass sie jetzt endlich ein bischen Gegenwind bekommen, den sie sich immer so sehr herbeigewünscht haben, so ein wenig „Verfolgungsgefühl“ tut ja ganz gut,man hat ja schließlich lange genug drauf gewartet.
    Leider vergessen sie, dass diese „Verfolgung“ eben wieder mal hausgemacht ist, durch die Kindesmißbrauchsproblematik.
    In diesem Zusammenhang – und das zeigt, wie real das Thema ist –
    erinnere ich daran, dass die eingesetzte Regierungskommission in Australien zur Untersuchung der Mißbrauchsfälle in ihrem vorgelegten Zeitplan im Juni 2014 einen Zwischenbericht vorlegen will, der für die Betroffenen bereits verbindliche Handlunsgvorgaben enthalten wird.
    Liebe Grüße
    Achim

  • EternelyTruth
    Februar 7, 2014

    Lieber W.F.,

    bei dem Text aus 2. Thess 2:2 ging es ja darum, sich nicht schnell erschüttern zu lassen mit der Behauptung der Tag des Herrn sei da!

    Das ist mir schon häufiger aufgefallen, daß man auch in der Tagestextbesprechung einen Bibeltext heranzieht, der in der Hauptsache eigentlich zu einem anderen Zweck geschrieben wurde. Sicher kann man Bibeltexte mitunter auch sinngemäß und im erweiterten Sinen anwenden, dann mit dem Hinweis „vergleiche …“
    Was auffällt ist, daß man sich gerne allgemein ausdrückt und nicht allzu konkret wird, es könnte ja allein dadurch schon jemand zum Nachdenken kommen.

    Was die eigentliche Bedeutung und Anwendung des Bibeltextes anbelangt, hätte sie WTG ja reichlich Veranlassung, diesen Text erst mal auf sich selbst anzuwenden. Denn wie oft hat man die Bruderschaft und die Welt erschüttert mit der Botschaft „der Tag Jehovas ist nahe“

    Man geht sogar soweit zu behaupten der Text aus Haggai 2:7, wonach Jehova nicht nur die Erde, sondern auch den Himmel erschüttern werde, beziehe sich auf unser Predigtwerk. Früher hat man mal gesagt, das beziehe sich auf die Weltkriege, wodurch die Menschen so „geschüttelt“ wurden, daß dann Menschen die Botschaft der Zeugen angenommen haben. Meine vorläufige Sicht ist, daß damit gemeint ist, daß die Verheissungen an Israel aus den alten Prophezeiungen bei der Wiederkunft Christi sich erfüllen werden und die verstreuten Israeliten wieder ins verheißene Land kommen werden.

    Hinsichtlich des EW-Artikels ist mir auch aufgefallen, daß man dem im allgemeinen zustimmen kann. Nicht nur in totalitären und ehemals kommunistischen Staaten versucht man die Menschen zu manipuliieren, das trifft auch auf das westliche Empire zu. Dann und wann gibt es auch einen „Kulissenriss“, besonders in kritischen Sendungen wie Monitor, Report usw. und man nennt die Dinge beim Namen wie auf den bekritelten Verschwörungstheoretiker-Seiten.

    Was mir im Laufe der Zeit bei der WTG immer mehr aufgefallen ist, daß sie nicht zu gesellschaftspolitischen Entwicklungen Stellung nimmt. In einem WT-Artikel wurde das regelrecht gesagt. Leider habe ich ihn nicht wiedergefunden.

    Als ich Zeuge Jehovas wurde hat man sich noch ein wenig in der Welt umgeschaut, was da so passiert. Auch bei den verschiedenen christlichen Gemeinschaften und in der Oikomene. Dann gab es noch eine zeitlang die Rubrik „Wir beobachten die Welt“. Aber davon ist man ganz abgekommen.

    Ich betrachte es nicht als Beteiligung an der Politik dieser Welt, wenn ich beobachte, was da geschieht und mit dem vergleiche, was ich in der Heiligen Schrift – besonders auch was Prophetie betrfft – wiederfinde.

    Gruß
    von E.T.

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − 12 =