668 Comments
  • horst
    Mai 23, 2013

    Danke BI und Lep für die ausgeglichene Sellungnahme bez. unserem „Richter“.
    Es ist ja ein Unterschied, ob ich hier meine MEINUNG äussere, oder ob ich BEHAUPTUNGEN aufstelle.
    Dass ich der WTG nahestehe, ist Frankies MEINUNG. Diesen Status habe ich aber schon im Jahr 1977 aufgegeben.
    Dass z.B. F.J. Strauss ein Zeugenverbot in der Schublade hatte, ist eine BEHAUPTUNG. Abgesehen davon, dass Strauss zu der Zeit, die Frankie angibt, als bayerischer Ministerpräsident keinerlei Legislative ausüber konnte, ist in den Spiegel-Archiven, die er zitiert, auch nichts darüber nachzulesen. Und wenn jemand versucht, mit unbewiesenen Behauptungen diese Seiten zu zerreden, ist die Meinungsfreiheit überschritten. Übrigens Frankie, wenn Du gemäss Deinen vielen Andeutungen tatsächlich Material über Gesetzesverstöße der ZJ in der Schublade hast und das immer wieder rausposaunst, kommt die Kripo irgendwann von selbst zu Dir…

  • Franki
    Mai 23, 2013

    Franki an Horst

    Lieber horst

    Um den Streit mal beizulegen,mache ich Dir den Vorschlag,Ich aktzeptiere Dich und Du aktzeptierst mich,ohne uns gegenseitig anzugreifen und ohne Schlammschlacht hier im Forum.

    Aktzeptiere das was ich zu schreiben habe,vieles ist belegbar,anderes ist der gebrauch von reinem und realen Menschenverstand.

    Wenn Du alles belegt haben möchtest ,dann fang mit der Auslegung der Bibel an,denn vieles ist da auch nicht belegbar,so das man abwarten muss ,was unser Schöpfer noch mit uns vor hat.

    Man kann bei vielen Dingen wirklich nur spekulativ antworten,denn keiner weiß genau was Jehova oder Jawe oder Gott und Jesus noch genau mit uns vorhat.

    Also denke daran.

    Undlass uns endlich Frieden schließen.

    Grüße
    Franki

  • horst
    Mai 23, 2013

    Horst an Frankie
    Nun, mein Bester,ich habe die Diskussion nicht als „Streit“ und „Schlammschlacht“ empfunden. Wie gesagt, wir sollten zwischen MEINUNG und BEHAUPTUNG unterscheiden. Letzteres sollte ich belegen können.
    Seis drum: Halten wir zwei es künftig mit Eph. 4:2, die Luther-Übersetzung:
    „Mit aller Demut und Sanftmut, mit Geduld, und vertraget einer den anderen in der Liebe…“
    So kann man auch zwei alte Schlachtrösser versöhnen…
    Ich grüße Dich.

  • Franki
    Mai 23, 2013

    Franki an Horst

    Lieber Horst

    Ich Danke Dir

    Grüße
    Franki

  • Leprechaun@Franki
    Mai 23, 2013

    Lieber Franki,

    erlaube mir bitte, dass ich einige Worte an dich richte.
    Sie sind nicht bös gemeint, das verspreche ich dir.

    Du sagst : [Zitat]
    Wenn ein Horst der in meinen Augen nach wie vor mit der WTG stark verbunden

    und:

    Andere Beweise stelle ich Euch zusammen und schicke Sie privat,da ich Leuten wie Horst usw nicht traue ,sonst steht bei mir die Kripo im Haus. [Zitat Ende]

    Lieber Franki, ich denke nicht, dass es sehr glücklich ist, sich über andere User zu brüskieren.
    Egal, welche pers. Meinung man nun über sie hat.
    Ich denke, dass jeder hier das Recht hat sich zu gewissen Themen zu äußern, egal ob Pro oder Kontra. Und das sollte man auch jedem einräumen.
    Man kann doch über alles reden, vernünftig… ohne Schuldzuweisungen. Und man muß der „Gegenseite“ auch eine Meinung zugestehen. Wäre das nicht möglich, verkäme diese Seite zur Hetzseite… und das will doch wohl niemand.

    Ferner denke ich auch, dass die Betreiber… Admins… oder Moderatoren von BI auch nicht hinter der Pappel schlafen…
    Wenn sie also einem User zugestehen hier posten zu dürfen, sollten wir nicht dagegen wettern.

    Bei dir fällt mir auf, dass du gern und oft schnell zu einem Schubladendenken neigst.
    Z.B. wenn du solche Äußerungen vom Stapel lässt wie : „dumme… oder stupide Zeugen“.
    Ich denke nicht dass Zeugen Jehovas dumm… oder stupide sind…. nur weil sie ZJ sind.
    Und vergiss nicht, auch du gehörtest einmal dazu…. bis du erkanntest, dass da was faul ist.
    Aber, erst einmal muß man das erkennen… dieser Weg kann jedoch lang und vor allem schwer sein.
    Wenn du deine ehemaligen „Glaubensbrüder“ liebst… was du tun solltest… dann argumentiere auch in Liebe. Nicht mit Kraftausdrücken, die bewirken eher das Gegenteil von dem was man sich erhofft.

    Und nun mal zu ; „ sonst steht bei mir die Kripo im Haus.“

    Da kann ich nur sagen… shit happens!!

    Aber, es liegt an dir… nur an dir!!
    BI gibt dir hier die Möglichkeit völlig anonym zu schreiben….
    Wenn man sich jedoch permanent aus dem Fenster lehnt, sagt was man ist oder war… womit man sich beschäftigt oder beschäftigte… und wenn man dann noch brisante Dinge behauptet… tja …

    Weißt du, du warst sicherlich auf Akkemie… ich auf Baumschule. 🙂
    Aber, wenn mir der Frack zu eng werden würde… und ich solche Dinge ausposaunen möchte…
    dann würde ich diese direkt an BI schreiben…

    Dann kann BI deine Einlassungen prüfen… und sich für oder gegen eine Einstellung entscheiden.
    Das wäre der intelligentere Weg. Denk mal drüber nach.

    Alles Liebe für dich, Lep

  • Franki
    Mai 23, 2013

    Franki an Lep

    Im Grunde muss ich Dir recht geben,es ist aber manchmal nicht anders machbar als bei Usern wie zb „Horst mit der Keule rein zu schlagen,denn der hält sich mit seinen besserwisserichen Aussagen und seiner Rechthaberei auch nicht zurück.

    Das ist halt mal bei Zeugen Jehovas allgemein das Übel,viele meinen im Recht zu sein selbst wenn man Ihnen gegenteiliges sagt.

    Ich habe es selber bei Gericht einigemale erlebt,wenn man sie dann knallhart konfrontiert brechen Sie ein und wissen außer Ihrem Geleier was man Ihnen beigebracht hat keinerlei Antwort mehr.

    Schau Dich mal im allgemeinen in Foren um die das Thema Zeugen Jehovas drauf haben,da will jeder ein Super Experte sein..

    Und im Grunde wissen Sie gar nichts ,können nur interpretieren was die WTG ihnen beigebracht hat.

    Tut mir leid so ein Zeugniss auszu stellen es ist aber leider so.

    Wenn ich mich in einer Diskussionsrunde beteilige und das Thema schweift mal ab ins Politische oder sonst wie,kann ich doch nicht einfach sagen „Jungs tut mir leid aber Jehova sagt das so oder so.
    Wie Weltfremd muss man denn eigentlich sein.

    Ich kenne Zeugen die sich zb keine Nachrichtensendungen mehr anschauen,weil sie von vornherein sagen ,“Alles von Jehova gewollt,

    Das mag ja sogar richtig sein ,aber man kann sich doch nicht ganz von der übrigen Welt abkapseln und eine Art Einsidler leben führen.

    Na gut ich bin auch noch lernfähig und werde mich versuchen besser auszudrücken,ohne gleich an die Decke zu gehen.

    Grüße
    Franki

  • horst
    Mai 23, 2013

    Liebe Brüder,
    auf diesen mit viel Aufwand, Einsatz und Wahrheitssuche betriebenen Seiten finden sich oben unter dem Kommentator Frankie folgende Äusserungen:
    Franz Josef Strauss wollte die Zeugen Jehovas verbieten, das lag schon in der Schublade.- Absoluter Nonsens.
    Ein Muslim (Moslime schreibt man das im Frankie-Deutsch) hätte zu eben diesem gesagt, „Euch bringen wir alle noch um“ .Eine subjektive Behauptung am Rande der Volksverhetzung, die in einem religiösen Forum von Christen m.E. absolut nichts zu suchen hat.
    Der Gipfel: Die Richter-Frankie-Behauptung, dass durch die WTG-Gelder Israel und der Kampf Israels gegen die Palästinenser finanziert wird…
    Das geht alles zu weit. Das macht dieses Forum als subversiv angreifbar. Das tut mir leid ob der Betreiber und nützt auch keinem der hier Halt und Diskussion suchenden. Hier steige ich aus.

  • Bruderinfo
    Mai 23, 2013

    Lieber Horst,

    du hast hier völlig Recht. Wir haben nun Franki aufgefordert hier Stellung zu beziehen und werden uns dann weitere Schritte überlegen. Bruderinfo möchte nicht durch Behauptungen verzerrt dargestellt werden und für nicht belegbare Meinungen Einzelner, den Ruf einer Ablagehalde bekommen. Unser Ziel ist es so wie du es gesagt hast, durch Fakten Dinge ans Tageslicht rücken, die als Lüge enttarnt werden. Danke für deinen Hinweis. LG Bruderinfo 🙂

  • Leprechaun@heibea
    Mai 23, 2013

    Liebe heibea,

    ich möchte zu deiner Antwort mal ein Statement geben.

    Aus deiner Antwort ist jetzt leider nicht klar geworden wie sich die Eltern der betreffenden Mädchen verhalten haben. Wenn die Mädchen damals … ich sage jetzt einfach mal…. 15-16 Lenze jung waren, gelten sie nach deutschem Recht ja noch als Schutzbefohlene … das von der rein rechtlichen Seite aus betrachtet… wobei die Eltern jedoch auch noch eine Aufsichtspflicht haben… und doch besonders in so einem heiklen Fall auch irgendwie tätig geworden wären?

    Du sagst [Zitat]
    Wie auch bekannt wurde, hatte dieser “edel” gesonnene Vertreter der ZJ den ganzen Computer voller Bilder von jungen, halbnackten und vollbusigen Mädels als ” Freundinnen”- und sein Foto prangte daneben. Habe eine Kopie davon nach Selters geschickt!

    Und:

    … andere minderjährige Mädchen aus Nachbarversammlungen als “Freund” kontaktiert zu haben…. [Zitat Ende]

    Ich weiß ja nun nicht wie du es geschafft hast dieser Bilder habhaft zu werden… um sie nach Selters schicken zu können…. vermute aber mal, da du schreibst **kontaktiert** … dass es sich dabei um eine Internetplattform handelte…. Facebook, oder so`n Kram?

    Ok, nun ist es im „theologischen“ Sinne sicherlich nicht sehr opportun und schicklich sich mit „halbnackten, vollbusigen, Mädels“ zu umgeben, das mag ich noch einsehen.
    Aber… ich verstehe auch nicht welches hinreichend intelligente und niveauvolle Mädel sich „halbnackt“ präsentiert…. mal vom Brustumfang abgesehen, denn der ist genetisch bedingt… und sich so ablichten lässt. Für mich haben die einen Vollschaden und nicht alle Sprungfedern in der Matratze. Also, welches vernünftige Mädel macht so etwas? Mit Verlaub gesagt, normal ist das absolut nicht.

    An dem reinen „Kontaktieren“ als Freund kann ich zunächst einmal auch nichts verwerfliches finden. Obwohl mir da der Altersunterschied schon etwas sehr … na ja … sagen wir mal… befremdlich vorkommt. Aber ich will da nichts hinein interpretieren.
    Nichts hinein interpretieren … weil ich weiß wie schnell man etwas angehängt bekommt, obwohl man unschuldig ist.

    Ich erzähle dir mal eine kleine Story, die sich exakt so zugetragen hat.

    Vor vielen Jahren tanzte meine damalige Angetraute in einem Tanzverein… eines hiesigen Sportvereins. Dort schlossen wir Freundschaft mit einem anderen Pärchen… keine sehr tiefe Freundschaft, aber man unternahm gelegentlich mal etwas miteinander.
    Irgendwann tauschte ich mit dem Mann der anderen Dame mal meine E-Mailaddi… er ist Malermeister… ich Elektromeister… und so konnten wir uns über „lukrative“ Baustellen austauschen.

    Gut dem Dinge…

    Etwa 1,5 Jahr später klingelt es früh, sehr früh, an meiner Haustür.
    Ich öffne und vor mir stehen zwei Herren. Kriminalpolizei… mit richterlichem Beschluss meinen PC zu beschlagnahmen. Ich stünde im Verdacht kinderpornografisches Material auf dem Rechner zu haben.
    Ich hab gedacht ich sei im falschen Film.
    Zuhause wollten sie mir nicht sagen wie sie auf diesen Verdacht kämen… ich also gleich hin zur Polizeistation. Und da wurde mir dann schlecht.

    Besagter Bekannter hatte mir mal eine Mail gesendet, über ein Jahr zurück liegend, und in dem Anhang hatte er ein „Pornobild“ mitgesendet… aber nichts mit Kinderpornografie… irgend so ein „normales“ Sexbild. Ich hab mir dann irgendein Bild aus dem Netz gezogen und es ihm zurück geschickt.

    Die Polizei hatte bei einer Razzia in Frankfurt einen Kinderpornoring ausgehoben. Auf deren Rechner fanden sie die E-Mailadresse meines Bekannten… der sich dort wohl wirklich diese miesen Bilder gezogen hat. Dann haben sie den Rechner meines Bekannten beschlagnahmt und auf seinem Rechner meine E-Mail gefunden… mit dem „normalen“ Sexbild. Und… schwupp di wupp… war auch ich verdächtig kinderpornografisches Material zu besitzen.
    Meinen Rechner bekam ich dann nach ca. 8 Wochen zurück, mit einem lapidaren Anschreiben, nichts auf dem Rechner gefunden zu haben… und die weitere Verfolgung sei eingestellt.
    Mein Bekannter, zu dem ich dann jeglichen Kontakt abgebrochen hatte… bekam seinen Rechner nicht zurück… und mußte 6000 Euro Strafe berappen.

    So schnell kann es gehen, wegen eines bescheuerten Bildes.
    Ich halte mich daher sehr zurück Menschen anhand von Internetbildchen verurteilen zu wollen.
    Man könnte ihnen auch zutiefst Unrecht tun.

    Liebe Grüße, Lep

  • Franki
    Mai 23, 2013

    Franki an Lep.

    Das war klar das in dem Momment als der Rechner Deines Bekannten beschlagnahmt wurde und man Deine E Mail Adresse drauf fand ,bei Dir auch nachgeschaut wurde.

    Mit kinderpornographie ist das ein sehr heikeles Thema,da wird genau hingeschaut und ich sage Dir auch warum,in den Östlichen Staaten sind regelrechte Pornoringe die diese Aufnahmen und Viedeos machen und die verdienen Millionen damit ohne Rücksicht auf die Kinder.

    Die Gesetze dort sind leichter zu umgehen bzw für Geld geht alles,man braucht nur die richtigen leute an den Schaltstellen ,Dollars oder Euros in die Hand zu drücken.

    Und das wird versucht zu unterbinden in dem man diese Plattformen stilllegt ,es geht nicht nur darum das der herr X oder der herr Y solche Bilder runterlädt,es geht darumm die Hintermänner zu erwischen,die das große Geld mitmachen.

    Das andere ist wenn sich ein 60jähriger Mann als Freund ausgibt bei Teennagern,das ist ja noch annehmbar,wenn der 60jährige Mann dann aber zb in der Badeanstalt oder sonstwo Fotos von halbnackten Mädchen macht die noch nicht mal 16 sind und selbst wenn siwe 21 Jahre alt wären ,wenn diese Fotos nicht freigegeben wurden von den entsprechenden Personen ist das ein strafbarer Eingriff in das Persönlichkeitsrecht.

    Ich weis nicht wie Du reagieren würdest,wenn Du eine Tochter hast und deren Bild auf dem Sie nur im knappen Bikini oder mit Slip und BH zu sehen ist in Facebook oder einer anderen Plattform erscheinen würde und das Weltweit

    Also was der Knabe „Ältester da gemacht hat ist schon ohne sexuelle Übergriffe eine Straftat,die Staatsanwaltschaft kümmert sich ja drum.

    Grüße
    Franki

  • heibea
    Mai 23, 2013

    Hallo Lep,
    wie haben sich die Eltern verhalten?- Nun, der Vater der jünge-
    ren war (und ist immer noch) mit dem „Täter“ befreundet und ist
    auch Ältester. Er hat seiner Tochter sogar Lügen unterstellt.
    Erst als ihr älterer Bruder, dem sie sich anvertraut hatte, sei-
    nen Vater unter Zugzwang gestellt hat fand ein Gespräch statt.
    Fazit: das Mädchen verließ die ZJ und unser „lieber“ Bruder
    kümmerte sich um das nächste junge Mädel, studierte mit ihr
    allein in ihrem Zimmer( sonst tun das ja Schwestern) aber Brd.
    Ältester war ja über jeden Zweifel erhaben… Zu seinen Über-
    griffen kam es auch im Auto bei Treffen zum Pd- das weiß ich von
    ihr persönlich. Irgendwann sagte sie es ihrer Mutter; aus Angst
    vor dem „Täter“ als Ältestem (er stand zu dem Zeitpunkt in engem
    Kontakt zur Familie) und Isolation in der Vs- wenn`s raus käme- fiel das Gespräch wohl nicht so aus, wie ich es mir gewünscht hätte… Einzige Konsequenz: sie brauchte ihn nicht mehr zu tref-
    fen! Ansonsten blieb alles beim Alten. Glücklicherweise hatte das
    Mädchen dann einen netten Freund, der alles mit ihr „aufgearbei-
    tet“hat und inzwischen sind sie verheiratet und weggezogen.
    Die Bilder auf dem PC waren u.a.auch von deutschen und aus-
    ländischen Mädels, die mit ihren nackten“Tatsachen“ ihre Dien-
    ste anboten- es waren keine intelligenten und niveauvollen Mäd-
    chen- eher das Gegenteil.
    Ich bin schon der Meinung, dass, wenn man als Ältester auf einer
    solchen Internetplattform unterwegs ist und „Freundschaftsanfra-
    gen“ teilweise vom horizontalen Gewerbe bekommt diese ablehnen
    und nicht sammeln sollte, es sei denn, man hat einen Grund dafür.
    Und wenn gewisse Neigungen vorhanden sind…
    Aufgeflogen ist das Ganze durch Jugendliche der Vs, die mit ihm
    vernetzt waren und uns informierten.
    Für mich ist dieser Mann ein Verbrecher und ein Christ schon gar
    nicht. Er ist auf junge Mädchen fixiert und macht sie, die ihm
    Respekt gezollt haben, zu seinen Opfern, um sich zu befriedigen.
    Und das geht garnicht!
    Leider können sich die Erwachsenen in der Vs nicht vorstellen,
    das so etwas in ihrer Mitte möglich ist- und doch passiert es.
    Viele schauen weg und wollen es gar nicht wissen- sie müßten ja
    Stellung beziehen . Es stört ihre Ruhe…Und betroffene Eltern
    haben oft Angst, ihren „Hirten“ so etwas anzulasten, man kann es
    selten beweisen(2-Zeugen-Regelung) und es droht Isolation inner-
    halb der Vs: der „Täter“ ist ja so ein netter und reifer Bru-
    der… Da werden lieber die Töchter zum Schweigen verdammt…
    Weißt Du, Lep, ich bin ganz traurig über diese selbst ge-
    machten Erfahrungen, für die Opfer, für mich und für Jehova. Ich
    gehörte seit meiner Jugend dazu-überzeugt, wirklich die „Wahr-
    heit zu vertreten. Aber mir wurden dadurch auch die Augen ge-
    öffnet, ich habe nicht weggeschaut und kann Jehova jetzt direkt
    mit reinem Gewissen dienen- und besser schlafen kann ich jetzt
    auch…
    In diesem Sinne alles Liebe Dir und allen da draussen
    hei-bea

  • Leprechaun@heibea u. Frank
    Mai 23, 2013

    Liebe heibea,

    na klar, klink dich ein… dies ist ein freies Land 🙂 …. Scheeeerz !!! …
    nein, echt, ich bin ja für jede Info dankbar.

    Ich kann deine Reaktion sehr gut verstehen hei-bea, solche Machenschaften würde ich auch nicht mit tragen wollen. Da bekäme ich Magenbluten, ehrlich.

    Wie alt waren denn diese Mädchen damals?
    Und… sind denn ihre Eltern nicht massiv eingeschritten?

    Im übrigen finde ich es total klasse von dir, dass du eine Anzeige erstattet hast. Das spricht für deinen Charakter… Kompliment an dich.

    @ Frank & Frei

    Ich finde es immer putzig, wenn sich Menschen hinstellen und meinen den Namen Gottes vor Belastungen oder Schmach schützen zu müssen… aber dabei eigentlich nur an der eigenen Reputation interessiert sind.
    Jehova hat ihnen mit Sicherheit nicht per „geistiger Leitung“ befohlen Kinderschänder oder andere kriminellen Dinge zu decken…

    Weißt du, wenn jemand so blöd ist sich beim Rauchen erwischen zu lassen, da machen die ein riesiges Fass auf …
    Und wenn Du dir mal eins auf die Lampe gießt, eventuell weil du diesen ganzen Firlefanz nicht mehr „auf den Schirm“ bekommst, wirst du „bezeichnet“…

    Ja, Du hast Recht, man kann gar nicht so viel essen wie man gern kot*** möchte.

    Im übrigen habe ich zu Anfang der Woche mein „Heimbibelstudium“ konsequent abgebrochen. Auf nimmer wiedersehen. Nun bin ich auch ein Abtrünniger 🙂 .

    Liebe Grüße, Lep

  • heibea
    Mai 23, 2013

    Lieber Lep,
    Wie alt die Mädchen zum Zeitpunkt des Mißbrauchs waren kann ich
    nicht mit Bestimmtheit sagen, bekannt wurde es so langsam, als
    die eine 16 war, davor muß schon eine ganze Zeit etwas gelaufen
    sein. Und wir sprechen hier von einem Ältesten, der um die 60 ist.
    Wie auch bekannt wurde, hatte dieser „edel“ gesonnene Vertreter
    der ZJ den ganzen Computer voller Bilder von jungen, halbnackten
    und vollbusigen Mädels als “ Freundinnen“- und sein Foto prang-
    te daneben. Habe eine Kopie davon nach Selters geschickt!
    Darauf im Kreise der Involvierten angesprochen hatte er natürlich
    keine Ahnung, wer ihm das „untergejubelt“ hatte… auch das wurde
    von anwesenden Ältesten zu „erklären“ versucht und ignoriert, ob-
    wohl ihm in diesem Kreis auch nachgewiesen wurde, andere minder-
    jährige Mädchen aus Nachbarversammlungen als „Freund“ kontaktiert
    zu haben….
    Die Reaktion anderer Vs-Mitglieder in diesem Zusammenhang hat mich
    auch teilweise sehr erstaunt: Das ist ja so ein netter altgedien-
    ter Bruder- das kann ich mir garnicht vorstellen, dass er das ge-
    macht haben soll… Eine alte Schwester sagte zu mir ziemlich bö-
    se, die Mädels sollten sich nicht so anstellen, es gäbe Schlimme-
    res auf der Welt! Ich hab`s nicht glauben können…
    Aber es gab auch positive Entwicklungen. Aufgrund dieser ganzen
    nicht nachvollziehbaren Handhabung dieser Vorgänge gab ein lieber
    Freund von mir sein Amt ab und hat sich von der Vs zurückgezogen.
    Wir haben beide nicht den Glauben an Jehova und Jesus verloren, im
    Gegenteil- wir sind endlich f r e i!
    In diesem Sinne alles Liebe Dir hei-bea

  • Matthäus an Heibea
    Mai 23, 2013

    Du zitierst „es gäbe Schlimmers“ (als kleine Mädchen zu befingern), ja natürlich! Viel verwerflicher ist die LK
    In ihrer Lehrautorität in Frage zu stellen. Selbst eindeutig belegbare falsche Lehransichten, durch die Organisation, wo die Bibel etwas anderes aussagt, darf nicht abgelehnt werden.

    Wer das tut ist schlimmer als ein Kinderschänder, ein böser Abtrünniger den es zu hassen gilt. Wer so verkehrt denkt und handelt der ist ein Antichrist. Alle Betroffenen werden sich zu verantworten haben.

    LG. Matthäus

  • Leprechaun@Franki
    Mai 23, 2013

    Lieber Franki,

    danke, für deine Antwort.

    Natürlich hast du Recht, wenn du sagst, dass die WTG da immer auf ihre „offizielle Stellungnahme“ verweisen wird. Das ist mir schon bewußt.

    Was mir nicht klar ist … ist :
    Wenn ein Elternpaar wegen einer Anzeige eines Missbrauchs ausgeschlossen wird, muß es doch auch eine … ich nenne es mal so… „Urteilsbegründung“… „Ausschlussbegründung“ geben.
    Und die muß dann ja erstunken und erlogen sein, denn es wird ja gesagt, dass man Verständnis dafür hat wenn jemand einen Missbrauch der Justiz anzeigt.

    Ergo, müssen doch sämtliche Älteste dieser Versammlung eingeweiht sein… und diese Lüge tragen.
    Und das wundert mich wirklich.
    Ferner müssen doch auch die Brüder und Schwestern der Versammlung „Wind“ davon bekommen. Der Ausschluß wird der Versammlung doch bekannt gegeben.
    Und da wundert es mich, dass es die dann ruhig auf den Stühlen hält.

    Für mich ist das alles unvorstellbar. Was jetzt nicht bedeutet, dass ich deine Ausführungen infrage stelle… sondern unvorstellbar vom menschlichen Aspekt her…. mal ganz abgesehen davon, wie Jehova und Jesus darüber urteilen. Ich, als normal denkender Mensch, würde mich gar nicht mehr trauen den Namen Jehova in den Mund zu nehmen… vor schlechtem Gewissen.

    Ich kann hier wirklich nur den Worten von Bruderinfo Recht geben, die da lauten…

    ** lasst euch nicht mehr für dumm verkaufen, steht auf und kämpft für das Gute und die Liebe.**

    @ Igel

    Die beste Diktatur ist die, in der man nicht merkt sich in einer Diktatur zu befinden!!

    Liebe Grüße, Lep

  • heibea
    Mai 23, 2013

    Lieber Lep,
    ich klinke mich mal in Deine Diskussion mit franki ein.
    Ich habe in meiner Exvs. Kenntnis vom Mißbrauch zweier junger
    Mädchen bekommen. Der beschuldigte Älteste wurde bei einem Tref-
    fen aller Involvierten befragt- schwieg aber (hätte er sich ge-
    äußert, wäre er der geforderte zweite Zeuge gewesen). Er zeigte
    keinerlei „Unrechtsbewußtsein“!
    Andere anwesende Älteste versuchten, das Ganze ins Reich der
    Phantasie der Mädchen zu palavern, deckten ihn auf ganzer Linie!
    Das Opfer, das Mut bewiesen hatte, den Mißbrauch aufzudecken wur-
    de wiederum zum Opfer dieser verlogenen Klique!
    Beschuldigter Älteste gab „freiwillig“ sein Amt ab und das war`s!
    Er liest weiter den WT, hält Aufgaben, gibt den anderen seine Hand
    und gute Ratschläge. Seine Frau macht die Augen zu (die bösen Tee-
    nies waren ja selber schuld, einen Mann derart anzumachen)und- ob-
    wohl die VS größten Teils informiert ist geht das Leben wie ge-
    wohnt weiter- vielleicht auf ein Neues- er geht schon wieder mit
    einem jungen Mädchen in den Dienst!
    Ich habe daraufhin die VS offiziell verlassen, mir fehlte die Luft
    zum Atmen in einem Raum mit diesen Typen; außerdem habe ich bei der Polizei meine Aussage gemacht, die Staatsanwaltschaft ermit-
    telt. Die Mädchen sind auch weg, zumindest eine. Die andere hat
    geheiratet. Soviel zu Zeugen Jehovas, die „Weltmenschen“ Sitte
    und Moral predigen und sie an den Pranger stellen. Mich tröstet
    nur, dass sie sich dort eines Tages verantworten müssen.
    In diesem Sinne liebe Grüße hei-bea

  • Frank&Frei
    Mai 23, 2013

    Lep, es galt einmal die Doktrin, dass alles, was den Namen Gottes belastete vermieden werden muss. So wurden Kinderf****r praktisch geschützt. Das wurde seitens jedes Kreisaufsehers, der alle 3 jahre wechselte immer wieder in den von ihm geleiteten Ältestensitzungen anläßlich seines wiederkehrenden Besuches so durchgemangelt und alle Ältesten wurden darauf eingeschworen.
    Vor ca 12-13 jahren kam dann die Änderung auf, weil die Oberbrüder im Elfenbeintrum langsam merkten, dass sie da ein Fass aufmachen, welches sie alle ersäufen würde. Seither ist es erlaubt den Eltern zum Staatsanwalt zu gehen. Und der Wandel wurde so vollzogen, dass selbst heute die Ältesten sagen: es hat NIe EIN VerBOTR BESTANDEN FÜR Eltern ZUM Staatsanwalt zu gehen.
    Da kann man gar nicht so viel essen, wie man erbrechen möchte in diesem Pfaffenclub

  • Papillon
    Mai 23, 2013

    Ganz schlimm das ganze. Ich kenn selber einen Fall. Den Eltern der vielen Opfer wurde ein schlechtes Gewissen eingeredet wenn sie das zur Anzeige bringen. Jehovas Name würde geschmäht und so ein Unsinn. Geschmäht wird er weil wir uns so verhalten und es wie die katholische Kirche versuchen zu verdecken. Die Kinder die missbraucht wurden sind alles keine Zeugen geworden. Nicht einer, haben Schaden fürs Leben. Ausgeschlossen wurde derjenige erst Jahre später als er nicht aufhörte. Aber da hatter er schon viele Kinderseelen kaputt gemacht. Meine Einstellung dazu. Nix über die Ältesten machen, direkt alles über weltliche Gerichte laufen lassen. Man kann seine Kinder schützen indem man sie nicht mit Bruder oder Schwester regelmässig in den Dienst gehen lassen, damit gar kein Vertrauensverhältnis aufkommt. Schützt eure Kinder!! Dazu passend wäre auch eine Diskussion ob es normal ist, wie man im Bethel zusammen wohnt. Auf engen Raum Männer zusammen wohnen, sorry das ist doch vorprogrammiert. Aber man kann ja seine Glieder abhauen wenn sie straucheln 🙂 haha

    Eure Magda

  • Franki
    Mai 23, 2013

    Franki an lep

    Lieber lep

    Kurz meine Antworten

    Das meiste hast Du ja schon bestimmt bei heibea heraus gelesen,so wie sie es beschreibt ist es wirklich.

    Wenn die Ältesten aus ihrer Clicke einen beschützen wollen ,dann wird ein gewältiges Fass aufgemacht und alles unter den Tisch geredet und andere als Täter hingestellt.

    Aber es wird auch der tag kommen ,an dem einer oder mehrere bei solch einer Sache umkippen,denn auf Dauer und vor allem wenn ein Mißbrauch sehr massiv ist und 99% belegbar ist ,dann können die sich nicht mehr rausreden,und es wird davon ausgegangen das der ein oder andere bei Vernehmungen dann umkippt.

    Das andere was Du mal fragtest warum ich Prozesse bei dehnen ZJ verwickelt waren nicht abgelehnt habe.

    Es gibt wie an jeder Arbeitsstelle Leute die ausfallen und als Richter musst Du auch einen gewissen Soll erfüllen ,der vorgeschrieben ist,so ist es dann manchmal nicht möglich irgend etwas abzulehnen,auch wenn man darauf hingewiesen hat.

    Man bekommt gesagt,das man ja mit der Person die vor Gericht steht weder verwandt ist noch das man beruflichen Kontakt hatte oder auch privaten Kontakt hatte.

    Also muss man sich der Sache dann stellen.

    Auch wir haben Vorgesetzte die einteilen,das geht je nach Fall an die entsprechende Kammer,.

    Für Heute solls gut sein ,habe noch einwenig in meinem neu gekauften Haus zu tun,da reißt die Arbeit auch nicht ab mit der Renoviererei.

    Liebe Wochenendgrüße
    Franki

  • Igel an Alle
    Mai 23, 2013

    Ein liebes hallo an alle!

    Hat schon jemand den Studium.Wt vom 15.04.15 gelesen? Besonders den letzten Artikel? Samt Anschluss „Der Gemeinschaftsentzug ein Ausdruck der Liebe!“
    Ich persönlich hab jetzt ein Loch in der Hose da mein Messer aufgegangen ist!
    Ich bin zwar noch nicht Ausgeschlossen aber die Bilder sagen eigentlich alles! Wenn Ausgrenzung in der Versammlung, und Niedergeschlagene Eltern ein Ausdruck der Liebe sind ! Frag ich mich doch kennt diese Gemeinschaft überhaupt noch echte Liebe?
    Und dann der Rat für die in der Gemeinschaft verbliebenen Angehörigen doch die Wartezeit mit was zu verbringen??? DIENST!!!!!! Und nochmals DIENST! Jeh mehr umso schneller ist die Wartezeit zu Ende! Da fragt man sich doch ernsthaft wie krank muss man sein um so einen Unsinn zu schreiben! Was hat dass noch mit der Lehre Christi zu tun?
    Ich habe am vergangenen Sonntag eine Predigt von Bobby Schuller auf tele 5 gesehen und das gute für mich daraus genommen , er sagte Sinngemäß eine Kirche sollte für die Kranken da sein und ihnen helfen wieder zum Glauben zu finden, eine Kirche sollte die Liebe Jesu wieder spiegeln und diese Liebe an die Gläubigen vermitteln, und so sehe ich das auch!
    Deshalb kann ich nur sagen für solche Artikel im Wt kann man sich nur Schämen denn das hat nichts mehr mir Glauben, Liebe und Gemeinschaft zu tun, das ist einfach nur krank und Pharisäer haft wir sind zu Nachfolgern der Pharisäer geworden!
    Ich kann nur hoffen das viele Brüder durch solche Artikel aufwachen und aufstehen um dem Sklaven den Glauben an Jesus Christus abzusprechen denn solche Artikel sind für mich Antichristlich!
    Übrigens ist auch das Jahrbuch erschienen und welch eine Mehrung unter den Geistgesalbten! Wir können uns glücklich schätzen denn 10 % der 144000 leben heute auf der Erde und es werden immer mehr.

    Liebe Grüße euer Igel

  • Jürgen Kausmann
    Mai 23, 2013

    Hallo Igel,

    …gelesen nicht, da ich keine WT-Literatur lese! Aber was du zitierst kann man ohne wenn und aber als krank beschreiben. Das soll ein „Ausdruck der Liebe“ sein, wenn…
    – Menschen geächtet werden
    – man sie schlimmer behandelt als einen Massenmörder
    – sie ignoriert
    – sie isoliert
    – zu Angehörigen jeden Kontakt abbricht
    – zu den eigenen Kindern (wenn sie nicht mehr zuhause wohnen) den Kontakt abbricht
    – dadurch Familienbande zerstört werden
    – ausgeschlossene Kinder psychischen Schaden nehmen, weil sie von der Familie verstoßen werden…?

    …ja, das ist wirklich ein „Ausdruch von Liebe“! (Achtung Ironie)

    Und Bobby Schuller…der ist klasse, hab ich auch schon gesehen…sehr zu empfehlen! 🙂

    LG, Jürgen

  • Igel an Jürgen
    Mai 23, 2013

    Lieber Jürgen,

    vielen Dank! Für deinen Kommentar, da ich Sonntags nicht mehr in den JW.Org Saal gehe schaue ich mir gern Sonntags Vormittag die beiden Sendungen an. Vieles nicht alles empfinde ich gut und überlegenswert und ich halte es mit der Bibel“ Das gute nehmet an“ übrigens sagte Bobby die Kirche soll das Krankenhaus der Gemeinschaft sein! Sicher auch bei den ZJ wird einem geholfen die Frage ist nur wie! Mit Liebe und Verständnis oder mit Druck und erzwungener Reue die keinen Wert hat!
    Im dritten Reich wurde auch geistig Kranken geholfen aber durch Euthanasie.
    Ich kann nicht verstehen das Diktaturen so einfach Menschen manipulieren können, sicher hat Satan hier einen Weg gefunden dies zu tun und ob weltlich oder theokratisch das Ergebnis von Diktatur ist immer das Unglück für die Menschen die sich in der Diktatur Hoffnung machen auf ein besseres Leben.
    Das bessere Leben haben wenn überhaupt nur die an der Spitze denn sie sind trunken von der Macht die der Herrscher der Welt ihnen ständig ins Glas schüttet!

    Liebe Grüße Igel

  • pit an Igel
    Mai 23, 2013

    Lieber Igel.
    Wie oft hört man die Einstellung: Ich wüsste nicht, was die LK davon hätte uns zu belügen.

    Diktatoren und religiösen Machtmenschen ist NICHT an Geld gelegen.
    Es geht um die eigene Kompensation eines angeschlagenen Selbstwertgefühls und die Macht, andere zu beherrschen,
    Geld ist dabei nur ein freudiges Nebenprodukt, das nur dem eigenen Selbsterhalt dienlich ist.

    Sie durchschauen die Mechanismen nicht.
    Friede pit

  • Leprechaun@all
    Mai 23, 2013

    Ein herzliches Hallo an alle!

    Ich danke euch für eure Worte und Antworten.

    @ BI

    Wenn es tatsächlich so ist, dass Brüder, als Eltern von Opfern, ausgeschlossen wurden weil sie einen Kindesmissbrauch anzeigten, dann ist das eine riesige Schweinerei der Ältesten, respektive der WTG. Denn in ihrem „Hüte-Buch“ wird ja ausdrücklich erklärt, dass es keine Repressalien gegen diese Personen geben würde.
    Leider muß ich jedoch auch einräumen, dass mir dazu nun wirklich Vergleichsmöglichkeiten fehlen, da ich mich halt nicht in den Königreichssälen aufhalte und über interne Abläufe nahezu keinerlei Kenntnis besitze. Ich habe mich jetzt auf die Aussagen aus dem „Hüte-Buch“ verlassen.

    Dann verstehe ich allerdings auch die Betroffenen nicht.
    In diesem Punkt wäre ich „Schwein“, ehrlich…. ich würde die Damen und Herren auf Schritt und Tritt begleiten, im Predigtdienst… mit einem großen Transparent in der Hand… und vor dem Königreichsaal würde ich auch stehen. Die hätten keine Ruhe mehr vor mir.

    Du schreibst [ Zitat]
    Nur meine Hoffnung das unser himmlischer Vater all jene vernichtet die dieses unschuldige Blut an ihren Händen kleben haben, läßt uns hier weiter machen. Wie gesagt es geht hier nicht um den armen kleinen Bruder, der brav in die Versammlung geht und keiner Fliege was zu Leide tun kann.
    [Zitat Ende]

    Das ist mir doch klar! Und ich empfinde es auch als sehr gut, dass diese Seite hier betrieben wird.
    Mir lag auch nichts daran eine Lanze für die WTG zu brechen, ehrlich nicht.
    Und mir ist auch klar, dass Papier sehr geduldig ist… ich hätte nun aber wirklich gedacht dass die WTG zu ihrem Wort, als Anweisung an die Ältestenschaft steht. So blauäugig war ich dann doch, das muß ich einräumen.

    Das innerhalb der Versammlungen enormer Psychodruck aufgebaut wird ist mir bekannt.
    Dass die WTG es am liebsten hätte, wenn man nur noch predigen ginge ist mir auch klar… und auch warum das so ist… es geht schlicht und einfach um Knete. Denn jeder neue Bruder oder jede neue Schwester ist ein finanzieller Multiplikator im Sinne der Organisation. Draußen, in der Welt, würde man das ein „Schneeballsystem“ nennen.

    @ Matthäus und an Frank&Frei

    Lieber Matthäus, ich kenne die Seite „silent lambs“…
    Und ich halte es für sehr angebracht, wenn die Lämmer nicht mehr schweigen oder still sind.
    Das ist mir alles bekannt.

    Es ging mir im Endeffekt auch nur um diesen Satz:

    ** und dass deshalb in keinem Fall mit Maßnahmen seitens der Versammlung zu rechnen ist. Älteste kritisieren niemand, der einen solchen Fall anzeigt. Der Betroffene ist absolut berechtigt, die Angelegenheit anzuzeigen, wenn er das möchte. **

    Wenn das nämlich eine Lüge ist, dann müßte man wirklich massiv gegen die WTG vorgehen.
    Interessensgemeinschaften sollten sich finden lassen. Und dann würde ich das durch die Presse und die Medien laufen lassen… und zwar sehr konsequent. Nur, das müssen die Betroffenen in die Hand nehmen. „Hörensagen“ bringt da leider nichts.
    Frank&Frei bestätigt ja ebenfalls diese Worte aus diesem Absatz 19.
    „ haltet niemanden auf zum Staatsanwalt zu gehen“.

    Wenn ich also niemanden aufhalte den Rechtsweg zu beschreiten, wenn mir das zugebilligt wird, bei „Straffreiheit“…. und es dann doch ein Schuß ins Brötchen wird… dann ist das eine Lüge.
    Und ich verstehe dann auch die Ältesten nicht, dass die dann keinen Sturmlauf hinlegen, angesichts dieser Lügen.

    LG Lep

  • Franki
    Mai 23, 2013

    Franki an Lep.

    Das Problem ist ,das die WTG bei solchen Juristischen Dingen auf Ihre offizelle Stellungnahme verweisen,das heißt es kann jeder eine Anzeige erstatten.

    Was hinter den Kullissen abläuft,,das heißt was die Ältestenschaft damit anfängt und wie so etwas in einer Versammelung verarbeitet wird ist in 90% der Fälle nicht nachweisbar.

    Das heißt wiederum stelle ich als betroffener Bruder eines mißbrauchten Kindes einen Strafantrag gegen einen anderen Bruder,kann es mir durchaus passieren das ich vor einem Rechtskommite lande und ausgeschloßen werde.

    Da kommt es darauf an wie die Ältesten des Rechtskommites eingestellt sind.

    Normal hast Du Recht das man direkt in den Sachen gegen die WTG Juristisch knallhart vorgehen sollte.

    Es ist auch schon der Fall,das man zumindest bei uns ,die Herrschaften in Berlin so unter Druck gesetzt hat,das eine kleine Änderung darinn sichtbar wird.

    In Amerika ist die Justiz ja inzwischen knallhart mit Mißbrauchsfällen bei ZJ.

    Das problem das unsere Justiz hat ,das Jahrzehnte lang gegen Religiöse Gruppen oder auch Kirchen nichts unternommen hat,wenn so etwas angezeigt wurde.

    Das Aufwachen war erst möglich als die Mißbrauchsfälle in der kath Kirche angezeigt wurden ,vor allem weil dies auch eine dimmense Dimmision hat.

    Die Religion war immer vorher die heilige Kuh ,die nicht angerührt werden durfte ,obwohl juristisch in den 60er Jahren schon in dem Bereich Strafanträge vorlagen,die aber in irgendeiner Schublade verschwanden.

    So in etwa ist es auch mit Zj,man hat ihnen das nicht zu getraut.

    ZB. Haben dem ehemaligen Ministerpräsident aus Bayer Franz Joseph Straus solche Delikte von den Religionen auch damals schon ZJ vorgelegen.

    Straus hatte auch schon einen Gesetzesentwurf in der Schublade,der wollte die ZJ verbieten lassen,das war Mitte der 70er Anfang der 80er Jahre.
    Nur ist dieser Entwurf nie zum tragen gekommen.

    Man hatte also von den Dingen Kenntniss,aber da war die Macht der Religionen noch stärker als Heute.

    Jetzt zum Zeitpunkt wo sich Islamistische Extrmisten auch hier in Deutschland gebildet haben ist man endgültig aufgewacht.

    Das ist das Thema das ich die Tage mit der KDÖR angeschnitten hatte.

    Durch die verleihung der KDÖR hat man solchen Extrmistischen Gruppen die in Ihren Moscheen hier auch in Deutschland auf den heiligen Krieg vorbereitet wurden,Tür und Tor geöffnet um die Sache finanzell Wasserdicht zu machen,der Staat hat über das finanzelle Potential solcher Religionsvereine keine Konrolle mehr durch die KDÖR.

    Wäre soetwas nicht gemacht worden hätte man von juristischer Seite aus viel schneller eingreifen können das fängt schon an das man über Gerichtsbeschluss die Kontostände der Vereine überprüfen lassen könnte,,und wenn man weiß was da an Spenden eingegangen ist und wohin das Geld dann gebracht oder überwiesen wurde,denn das ist alles nachprüfbar,dann hätte man schon viel,viel früher einschreiten können.

    Ich hatte einige Jahre im Ruhrgebiet gewohnt,da hatte mir ein Moslime ich nene jetzt mal keine Nationalität gesagt,als ich im Strassendienst war das war in den 90er Jahren „Euch bringen wir alle noch um“ also war da schon der Plan so einen Krieg zu führen.

    DaSSELBE IST AUCH BEI DER wtG BIS MAN HIER WACH WIRD HABEN DIE SICH ZUMINDEST DIE iMMOBILIEN HIER EINKASSIERT ;DIE gELDER DIE HIER GESPENDET WERDEN GEHEN UNKONTROLLIERT NACH aMERIKA;WAHRSCHEINLICH WIRD DAMIT AUCH iSRAEL UND SOMIT AUCH DIE kÄMPFE DIE iSRAEL MIT DEN pALISINÄNSERN FÜHRT FINANZIERT

    Und kein Schwein merkt etwas davon am allerwenigsten der Arme Bruder oder die arme Schwester die das Geld in den Spendenkasten werfen,da wird alles einschließlich den Ältesten einer Versammelung oder aller Versammelungen für Dumm verkauft.

    Nach meiner Ansicht nach müssten allerdings ab KA s über diese Dinge bescheid wissen.

    Also von Juristischer Seite wurde die Führung der WTG hier in Deutschland schon soweit unter Druck gesetzt das ich mal hoffe das in den nächsten Jahren,das mit den Kindesmißbrauchsfällen und deren Verarbeitung hier besser verläuft.

    Denn eines kannst Du glauben ,die Justiz wartet immer eine ganze Werile manchmal schon zu lange ab bis dann das knallharte Handeln kommt.

    das würde für die WTG bedeuten ,man braucht nur eineige Kleinigkeiten am Gesetz um zuändern was Heute kein Problem mehr darstellt und die WTG ist hier fertig das kann dann sogar passieren das sämtliche Immobilien dem Staat zufallen.
    so knallhart kanns kommen

    Und ich denke mal das die goldenen 7 in Amerika das auch wissen,denn als Dumm schätze ich auf keinen Fall ein,das ist ein ganz raffinierter Haufen da

    Soweit zu der Sache
    Grüße
    Franki

  • Bruderinfo
    Mai 23, 2013

    Lieber Franki,
    dein Anspruch uns gegenüber ist, dass du auf deine Rechte pochst und du sagen möchtest was du willst.Das entspricht auch dem GG und unserer Meinung. Was wir in Zukunft von dir nicht mehr dulden werden sind deine Behauptungen und Spekulationen.Du behauptest das die WTG die Kriege in Israel finanziert usw. Aber du gibst nie irgendwelche Beweise an, sondern du stellst immer nur Behauptungen auf. Wir von Bruderinfo sollen dann für diese Behauptungen gerade stehen oder andere Brüder sollen deine Phantasien dann glauben schenken. Auch wir bei BI haben unsere Rechte und werden diese wahrnehmen, da unsere Geduld am Ende ist. Wir bitten dich deine Behauptungen mit Beweisen zu untermauern oder du wirst woanders deine Behauptungen proklamieren müssen aber nicht mehr hier. Du kannst dann gerne eine eigene Seite eröffnen und als ehemealiger Richter dafür gerade stehen. Aber benutze nicht unsere Seite für deine Interessen. Wir bitten dich deshalb die Angaben deines Kommentars bezüglich Israel und Franz Josef Strauss usw….und alles was dort noch als wahr dargelegt wird uns hier in Beweisen darzulegen oder diesen Kommentar zu revidieren. Grüße Bruderinfo 🙂

  • Franki
    Mai 23, 2013

    Franki an Bruderinfo

    Liebes Bruderinfo Team

    Die Sache mit Franz Joseph Strauss stand in den 80er Jahren ein ganzer Bericht im Spiegel,darinn war auch der Pasus ,das er per Gesetzentwurf die Zeugen Jehovas verbieten wollte,was aber nicht zum tragen kam

    Das andere mit Geld für Israel,da beziehe ich mich auf eine Aussage von Euch die letzten Monat oder im Dezember gemacht wurde das bei den Umsätzen der WTG 100 Millionen Dollar im Monat ,einige Millionen nach Israel gehen.

    Das heißt,wenn man den Israelischen Staat unterstützt und ich schrieb in meinem Post „WARSCHEINLICH “ man auch die Kämpfe mit den Palistinänzern finanziert.

    Punkt,das sind die Aussagen die ich genacht hatte.

    Nun zu Horst!

    Wenn ein Horst der in meinen Augen nach wie vor mit der WTG stark verbunden ist ,vieleicht sogar eingesetzt ist um das Forum zu durchforsten,bei bedarf kann das aber festgestellt werden,denn das ist überhaupt kein Problem mehr,hier versucht auf Hölzchen und Stöckchen zu diskutieren und stunk macht,dann frage ich doch mal an,

    das man auf dieser Seite dann auch mal Dinge über die WTG schreibt ,die für die WTG nicht so angenehm sind.

    Man kann ja alles schön reden,das wird ja in den Versammelungen auch gemacht,

    man kann die ganze Bibel durch diskutieren und jeder kann seine Sichtweise einbringen das ist auch ok.

    Man muß aber auch kritisches bringen können.

    Damit der Rest von den ZJ aufwacht.

    Und Euere Seite ist in dem Momment die Seite die die Unstimmigkeiten bringt.

    Wenn man nach einem Horst geht ,brächte man nur Heikeler Sonnenschein Storys zu schreiben und Ihr könnt die Seite nach spätestens einem Jahr vom Netz nehmen weil keiner mehr die Sachen liest,da es dann auch wie bei der WTG Einheitsbrei geworden ist.

    Ansonsten werde ich mich etwas mit Äußerungen zurückhalten.

    Danke
    Grüße
    Franki

  • Bruderinfo
    Mai 23, 2013

    Lieber Franki,
    da du ja stets behauptest, das du Richter warst, wäre es doch einmal sehr schön wenn du uns auch Beweise liefern könntest. Es sollte doch dann auch in deinem Interesse sein Lügen aufzudecken. Es muß ja nichts großes sein. Nur das wir hier alle sehen, das du es wirklich ernst meinst. Du hast in so vielen Kommentaren angekündigt, dass du Beweise durch deine Richter -Arbeit gesammelt hast. Lass uns doch bitte auch daran teil haben. Das wäre sehr nett von dir. LG Bruderinfo

  • Franki
    Mai 23, 2013

    Franki an Bruderinfo

    Liebes Bruderinfo Team

    ZB ein Beweis für die Aussage von Franz Joseph Strauss,dürfte im Archiv des Spegels ,ich meine mal 1982 oder 83 sein.

    Andere Beweise stelle ich Euch zusammen und schicke Sie privat,da ich Leuten wie Horst usw nicht traue ,sonst steht bei mir die Kripo im Haus.

    #Ihr könnt Euch denken warum.

    Ich schrieb ja schon mal die WTG würde sich über meine Dummheit krank lachen.

    Euch sage ich jetzt mal vollkommen im Normalen,
    und das wisst Ihr wahrscheinlich am besten,es gibt bei solchen Foren immer Leute die Dinge an eine andere Partei weitertragen.

    Ungeachtet solcher Sachen dürft Ihr aber nicht nachgeben die Wahrheiten ausfindig zu machen.

    Oder das es ein Forum wird ich gebe nur mal ein beispiel,schaut Euch mal das Forum Infolink an und zwar über mehrere Wochen,

    Wer schreibt da immer dieselben,alles Experten in Anführungszeichen,kommt ein neuer dazu ist erinnerhalb kürzester Zeit rausgeekelt durch aggresive Angehensweise ala einigen Kandiadten die das hier auch probieren.

    Dann frage ich mich IST SOWAS DANN EIN FORUM FÜR AUSSTEIGER ODER WELCHE DIE GEHEN MUSSTEN ????

    Also in meinen Augen garantiert nicht,und solche Foren ,obwohl Infolink mit dem Netzwerk Sektenausstieg zu tun hat die ja auch andere sequenten bieten,laufen sich mit der Zeit ins aus,was wiederum die WTG oder andere Sekten hoch erfreut ,das wieder dann ein Forum elliminiert wurde das keinen Schaden mehr anrichten kann.

    Genau auf diese Vorgehensweise baut die WTG und auch andere Sekten.

    Lasst Euch das mal durch den Kopf gehen.

    Grüße
    Franki

  • Bruderinfo
    Mai 23, 2013

    Lieber Franki,
    sind gespannt auf deine Unterlagen. Grüße Bruderinfo 🙂

  • Papillon
    Mai 23, 2013

    ganz ehrlich verstehe ich nicht, das Franki überhaupt noch überall posten darf.
    In anderen Foren ist es auch so. Wer sich nicht an Forenregeln hilft der fliegt.
    Hier wird Franki noch so eine grosse Plattform zum diskutieren gegeben, das mich das gerade sehr irritiert. Ist das ganze gewollt? Wieso wird hier keine Linie durchgezogen?

  • Bruderinfo
    Mai 23, 2013

    Lieber Papillon,
    bei uns hat jeder eine zweite Chance verdient. Franki weiß, wenn er diese Linie in Zukunft überschreitet, dann muß er wo anderst schreiben. Alle die hier mitschreiben sehen nur diese Kommentare. Wir bekommen aber auch private Mails von Brüder. Wir müssen hier immer Einzelfall entscheiden. Gerade in Verbindung mit den privaten Mails. Im Übrigen sind wir kein Forum, sondern ein Blog. Das ist doch noch einmal ein Unterschied. Ein Blog ist im Grunde privater und die Entscheidung wer uns privat schreiben darf und wer nicht, wird einfach immer im Einzelfall entschieden. Also nochmal, wir sind kein Forum. LG Bruderinfo 🙂

  • Papillon
    Mai 23, 2013

    ohman sorry da hab ich mich wohl grundlegend vertan……….macht keinen Unterschied. Ist aber wie bei der Show DSDS . Ich frag mich auch immer wieso sie diese miserablen Sänger dort antreten lassen. Quotensache :). In diesem Sinne auf die Quote und alle Richter am Landgericht :)…….haha

  • Alois
    Mai 23, 2013

    Lieber Papillon

    Natürlich kann Bi entscheiden was sie freischaltet und was nicht. Manchmal ist es diskussionsfördernd wenn auch andere Ansichten gepostet werden, auch wenn wir sie für falsch halten.

    Auch möchte ich an die Worte Jesu erinnern:

    Matthäus 7
    1. Richtet nicht, auf daß ihr nicht gerichtet werdet;
    2. denn mit welchem Gericht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden, und mit welchem Maße ihr messet, wird euch gemessen werden.
    3. Was aber siehst du den Splitter, der in deines Bruders Auge ist, den Balken aber in deinem Auge nimmst du nicht wahr?
    4. Oder wie wirst du zu deinem Bruder sagen: Erlaube, ich will den Splitter aus deinem Auge ziehen; -und siehe, der Balken ist in deinem Auge?
    5. Heuchler, ziehe zuerst den Balken aus deinem Auge, und dann wirst du klar sehen, um den Splitter aus deines Bruders Auge zu ziehen.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Papillon
    Mai 23, 2013

    Lieber Alois,

    darum geht es überhaupt nicht. Nur hier werden schöne Artikel und die Antworten mit den Diskussionen um Frank immer wieder auseinander gerissen. und das nervt einfach. Am Ende geht es um alles nur nicht mehr um das eigentliche Thema. Aber wie gesagt mir ist das auch egal. Bitte macht daraus jetzte keine Grundsatzdiskussion. Ich bin generell eher für wenige Worte, dafür aber genau auf den Punkt :).
    Gibt viele hier, die das beherrschen und deren Beiträge ich sehr gerne lese 🙂

    LG
    Magda (weiblich)

  • Alois an Papillion
    Mai 23, 2013

    Liebe Schwester Magda

    Jetzt verstehe ich Dich.
    Genau dasselbe habe ich schon vor Monaten moniert und mir dann einen liebevollen Rüffel von Bruderinfo eingehandelt. Hier mein damaliger Kommentar:

    http://www.bruderinfo.de/?p=1440&cpage=3#comment-125864

    Liebe Grüße
    Alois

  • Leprechaun@Achim u. Franki
    Mai 23, 2013

    Lieber Achim,

    der Ehrlichkeit halber… nein, diesen Fall „Candace Conti“ kenne ich tatsächlich nicht.

    Ich zitiere aus dem „Hüte-Buch“ der WTG:
    Seite 131 und 132
    Kapitel 12, Kindesmissbrauch
    Absatz 18 und 19

    18) Die Ältesten sollten unverzüglich im Zweigbüro anrufen, wenn jemand des Kindesmißbrauchs beschuldigt wird (ungeachtet wie alt das Opfer jetzt ist, oder zur Zeit des vermeintlichen Missbrauchs war), selbst wenn die Tat vor der Taufe des Beschuldigten lag. Das Zweigbüro erteilt je nach den Umständen entsprechende Anweisungen.

    19) Kindesmißbrauch ist eine strafbare Handlung.
    Niemals sollte ein Ältester dazu anregen, Kindesmißbrauch nicht bei der Polizei oder einer anderen Behörde anzuzeigen. Auf Anfrage sollte man deutlich sagen, dass es jedem selbst überlassen ist, die Angelegenheit anzuzeigen oder nicht und dass deshalb in keinem Fall mit Maßnahmen seitens der Versammlung zu rechnen ist. Älteste kritisieren niemand, der einen solchen Fall anzeigt. Der Betroffene ist absolut berechtigt, die Angelegenheit anzuzeigen, wenn er das möchte. (Gal. 6:5 )

    Nach diesen „Hüte-Worten“ zu urteilen nimmt die WTG den Vorwurf des Kindesmissbrauchs also nicht auf die leichte Schulter. Sie deckt ihn nicht und fordert auch die Ältesten nicht dazu auf den Täter zu decken…. Opfern und deren Eltern drohen keine Repressalien von Seiten der Versammlung, wenn sie den Täter anzeigen.
    So steht es zumindest in diesem Buch.

    Nun muß ich jedoch einräumen, nicht sagen zu können seit wann es diese Textpassage in dem „Hüte Buch“ gibt. Ob es eine Reaktion auf laufende Prozesse ist… oder nicht. Das entzieht sich meiner Kenntnis. Ich kann nur nachvollziehen was ich jetzt, in „Ist-Zeit“, schwarz auf weiß lese.
    Und diese Worte, so sie nicht nur Schall und Rauch sind, legen nahe, dass da keine strafbare Handlung in Form einer „Strafvereitelung“ betrieben wird… und das auch niemand dazu aufgefordert wird strafvereitelnd zu agieren.
    Was natürlich nicht ausschließt, dass es Älteste oder andere „Würdenträger“ geben könnte, die hier eigene „Ermessensspielräume“ beanspruchen und entgegen der „Anweisung“ handeln… oder Opfer von Seiten der Bruderschaft bekniet werden keine Schmach auf die Organisation zu bringen.
    Letzteres wäre jedoch Gruppendynamik und Gruppenzwang, der jedoch nicht strafbar ist.
    Laut Anweisung ist die WTG auf der sicheren Seite.

    Ich nehme die WTG hier sicherlich nicht in Schutz, no way… aber ich versuche den Dingen objektiv auf den Grund zu gehen und diese zu durchleuchten.

    @ Franki

    Deine Worte, in eine Art Gewissenskonflikt zu geraten, wenn du „Brüder“ aburteilen mußtest… und das man dir da eventuell sogar „Parteilichkeit“ und „Befangenheit“ vorgeworfen hat, kann ich verstehen. Das trage ich mit dir, keine Frage.
    Aber, hättest du da nicht diese Prozesse ablehnen können, als Vorsitz führender Richter, eben genau aus diesem Grunde nicht als „befangen“ zu gelten? Diese Möglichkeit hättest du doch sicher gehabt?

    Nun gut, ZJ bekennen sich zwar nicht als einen Teil „dieser Welt“… aber dennoch sind sie den Gesetzen unterworfen und müssen sich ihnen fügen. Daran lässt die Bibel auch keinen Zweifel.
    Kein Teil dieser Welt zu sein stellt ihnen keinen Freifahrtschein aus.
    Das hast du ja auch richtig heraus gestellt.

    Mit dem Rest deines Postes gehe ich 100% konform. Ich empfinde es genau so wie du. Man versucht sich zu übertrumpfen… zumindest in den Reihen der „ganz Harten“… das ist mir klar. Und richtig, man kann nur einmal das ewige Leben erlangen… Zustimmung!!

    Ja, Du hast meine Fragen beantwortet!! Guter Kommentar, hab Dank.

    LG Lep

  • Bruderinfo
    Mai 23, 2013

    Lieber Lep,

    das was du hier über den Kindesmissbrauch beschreibst mit dem Ältestenbuch ist nicht objektiv. Ein Ältester handelt als erstes nach Absatz 18. …dort steht:….sollten unverzüglich im Zweigbüro anrufen,…und …Das Zweigbüro erteilt je nach den Umständen entsprechende Anweisungen. Das ist Objektiv. Kein Ältester würde einen Mitbruder anzeigen weil hier als erstes die Zwei Zeugen Regel greift. Nach der WT-Lehre muß zuerst der Schuldige nach dieser Regel feststehen. Das Kind das missbrsucht wurde hat in der Regel niemals zwei Zeugen parat. Aus diesem Grunde ist die Schlußfolgerung eines Ältesten in dieser Situation lediglich der Vers 18 des Ältesten Buches, da der Kinderschänder in den meißten Fällen seine Tat nicht eingesteht und im Grunde Aussage gegen Aussage steht. Hab ich selbst in meiner Versammlung alles erlebt. Das Ende des Liedes war, da es keine Zwei Zeugen gab, wurde das Kind gebranntmarkt und stets schief angesehen, die Eltern konnten dies nicht mehr ertragen das der Schänder frei herum lief und nicht einmal sein Amt verlor. Die Familie hat dann aus Scham und Wut die Versammlung verlassen. Der DAG wurde vorsichtshalber in einer anderen Versammlung versetzt und ist heute Ältester….das Ende? …noch offen. Wenn dieser Älteste weiter schändet…wer ist Schuld? Die Familie bestritt dann später noch den Rechtsweg,was hier herauskam entzieht sich meiner Kenntnis. Siehe unser Video zu Kindesmissbrauch: https://www.youtube.com/watch?v=C4qHPm818Bo

  • Leprechaun@Bruderinfo
    Mai 23, 2013

    Lieber Admin von BI,

    ich gebe Deinen Worten unumwunden Recht… diese „Zwei-Zeugen-Regelung“ ist tatsächlich ein großer Hemmschuh. Und natürlich wird der „Bruder“, der kleine Mädchen oder Jungs gern hat, dafür Sorge tragen, dass halt kein Zeuge anwesend ist.
    Das ist dann genau so wie „in der Welt“… da gibt es auch keine Zeugen, zumindest nicht im Regelfall. Missbrauchsfälle, egal ob nun in der Organisation… oder außerhalb der Organisation… sind immer schwer nachweisbar. Denn es gibt, in der Regel, keine weiteren Zeugen.

    Missbrauchsfälle sind aber immer ein sehr heikles Thema und sie sind sensibel.
    Und immer steht die Frage im Raum, ob man jemanden eventuell zu unrecht Verdächtigt.
    Innerhalb der Organisation bestimmt noch mehr als in der „Welt“.
    Ich denke, dass es hier kein Patentrezept gibt?
    Hast du eins?

    Daher kann ich nur an die Eltern appellieren ihren Kindern uneingeschränktes Vertrauen entgegen zu bringen und diese auch zu sensibilisieren.

    Jedoch greift die „Zwei-Zeugen-Regelung“ hier nicht.

    Die WTG lässt mit Absatz 19 ja offen, ob sich Eltern zu einer Anzeige entschließen möchten, oder nicht. Das liegt nun an den Eltern… und darauf hat die „Zwei-Zeugen-Regelung“ auch keinen Einfluss. Es ist eine Straftat!! So wird es auch gesagt.
    Die WTG spricht hier von Anzeige gegenüber den Behörden, nicht von einem internen Komitee.
    Wie man das intern handhaben möchte wird hier nicht gesagt… es geht um öffentliche Strafverfolgung… nach dem Rechtssystem des Staates.
    Räumt ihnen, den Eltern und Opfern auch ein, nicht für ihre Entscheidung „gegängelt“ oder „gezeichnet“ zu werden.

    Die Frage ist jetzt also: Stelle ich das Wohl meines Kindes über das Wohl der Organisation.
    Habe ich so viel Vertrauen in mein Kind um eine „Lüge“ auszuschließen.
    Möchte ich eine Anzeige machen… auf einen Verdacht hin.
    Was ist, wenn ich dem Bruder durch eine Anzeige Unrecht zufüge.

    Fragen die man sich in der Welt genau so stellt wie in der Organisation.
    Das bleibt abzuwägen.
    Schwierige Fragen.

    LG Lep

  • Bruderinfo
    Mai 23, 2013

    Lieber Lep,

    danke für deine Antwort. Es geht um den Umgang mit den Brüdern, denen dies geschieht. Eltern die eine Anzeige vor Gericht machten, kamen vors Rechtskomitee der Versammlung und wurden in allen Fällen die ich kenne ausgeschlossen, damit keine Schmach auf die WTG (Dekmantel Jehova) geworfen werden konnte. Damit durften alle Brüdern und Schwestern keinen Umgang mehr haben und das Thema wurde unter den Teppich gekehrt. Das Kind oder die Eltern spielten dabei absolut keine Rolle. Wieviel Leid hier weltweit angerichtet wurde ist kaum abzusehen. Die Doppelmoral die hier den großen Religionen vorgeworfen wurde, wurde ebenso in den eigenen Reihen fabriziert. Jesus sagte das man Sie an Ihren Früchten erkennt….die Wahrheit. Nun was für Früchte sind dies für dich? Nicht dazu gerechnet die vielen Suizide und psychisch kranken Brüder. Als Beispiel. In der Dienstwoche wurde immer wieder hervorgehoben, dass man nicht ins Paradies kommt, wenn man nicht genug sich im Predigtdienst einsetzt. Das war so massiv das sich ein Tag danach ein lieber Bruder in der Versammlung erschossen hat. Kurze Zeit später hat sich eine gerade ausgeschlossene Schwester vor den Zug geschmissen, da sie die Trennung zu Ihrem Ältesten -Vater nicht mehr ausgehalten hatte. Ein halbes Jahr später hat sich die Frau vom KA erhängt. Das Spiel könnte ich den ganzen Tag so weiter machen ohne unterlass und das bei der angeblich glücklichsten und wahren Religion. Ganz ehrlich. Ich könnte schreien vor Wut und heulen vor Ungerechtigkeit.Nur meine Hoffnung das unser himmlischer Vater all jene vernichtet die dieses unschuldige Blut an ihren Händen kleben haben, läßt uns hier weiter machen. Wie gesagt es geht hier nicht um den armen kleinen Bruder, der brav in die Versammlung geht und keiner Fliege was zu Leide tun kann. Nein es geht um die, die vorgeben im Licht zu sein und eben diese Kleinen gängeln, quälen und Angst einflössen. Die, die die Macht haben. Zumindest denken sie das. Unser Aufruf an alle Brüder und Schwestern:….lasst euch nicht mehr für dumm verkaufen, steht auf und kämpft für das Gute und die Liebe. Nur dann seit ihr wirklich frei im Sinne Jesu. Allen da draußen noch einen besinnlichen Tag. Bruderinfo

  • Anna
    Mai 23, 2013

    Danke für das Statement. Liebe Grüße Anna

  • Matthäus
    Mai 23, 2013

    Da möchte ich auch noch eine Erfahrung mit anhängen.
    In unserer Versammlung gab es einen Bruder der über längere Zeit seine Stieftochter missbraucht hat, als die Tochter aus dem Haus war und bereits verheiratet da hat sie nicht mehr länger es für sich behalten können. Sie zeigte den Fall an (bei den Ältesten) der Stiefvater leugnete alles und die Schwester wurde wegen „lügnerischer Verleumdung“ ausgeschlossen.

    Erst Jahre später, als auch die Frau des Bruders nicht mehr länger schweigen konnte oder wollte, da wurde der Fall neu aufgerollt und der Bruder gestand seine abscheulichen Taten und wurde daraufhin ausgeschlossen.

    Ja so sieht es in Wahrheit aus, ich schicke dir noch eine gute Abhandlung von Kindesmissbrauchsfällen mit Medienberichten aus aller Welt. Vielleicht denkst du dann lieber Lep. etwas anders. Oder du schaust dich hier mal um: http://www. silentlambs.org/welcome_de.htm

    LG. Matthäus

  • Frank&Frei
    Mai 23, 2013

    bis ca 2001 war es gang und gäbe, dass Eltern, die zum Staatsanwalt gingen vor das Rechtskommitee der VErsammlung gebracht wurden. Ich kenne zig Fälle ungesühntem Kindsmissbrauchs aus den 80igern wo der Täter inzwischen schon unter den Radieschen ist.
    Damals galt die Devise „Schmach von Jehova“ fernzuhalten.
    Erst als es anfing sich Richtung masse und teuer zu entwickelnn, schwenkte die WTG um. Ich weiß noch genau wie in der Königreichsdienstschule für Älteste der Unterweiser vorlas: haltet niemanden auf zum Staatsanwalt zu gehen.
    Das war 180° entgegengesetzt von vorheriger Doktrin und erzeugte ein starkes Raunen im Auditorium – jedoch keiner von uns hatte das Rückgrat zu fragen, wie man das nun biblisch begründet.
    Man ist als Ältester doch nur ein Golfball für die WTG – und wenn es der paßt, schlagen sie dich in den Sumpf

  • Franki
    Mai 23, 2013

    Franki an Alle
    Einige Zeilen zum Kindesmißbrauch.

    Wenn Eltern von Kindern oder auch andere Erziehungsberechtigte ,wie Lehrer oder Sozialarbeiter oder auch Kinder und Jugendliche zur Polizei oder Staatsanwaltschaft gehen um eine Strafanzeige wegen Kindesmißbrauchs zu stellen ,ist es in der Regel ,das das betroffene Kind oder der /die Jugendliche zuerst Medezinisch Untersucht wird ,dabei ist schon feststellbar ob und in wie weit ein Mißbrauch statgefunden hat,danach kommen die betroffenen Personen zu einem oder Einer Psychologin,meistens wird das schon bei der Anzeige bei den Behörden direkt veranlasst ,die mit den Heutigen Methoden zu 99%iger Sicherheit herausfinden, wenn ei Mißbrauch stattgefunden hat,wie der abgelaufen ist,selbst bei Kindern die noch im Vorschulalter sind kann das festgestellt werden.

    Mir sagte ein Psychologe das in den Bereichen es zwei Möglichkeiten gibt,entweder reagiert das Kind mit Angst oder mit Verdrängung,die dann aufgebrochen werden muss.

    Wichtig für alle Eltern die Kinder ob Mädchen oder Jungs haben setzt die Kinder bei so eiem Vorwurf nicht unter Druck,Kinder fangen an in irgendeiner Form sei es spielerisch oder bei einemGespräch das selbst zu erzählen und vor allen Dingen glaubt Ihnen das und tut es nicht als Blödsinn ab,bei entsprechenden Untersuchungen kann das festgestellt werden.

    Und egal ob es der liebe Onkel Bruder oder der liebe Nachbar oder sonst wer war gebt dehnen keine Chance sich auf so eine Sache vorzu bereiten,das heißt haltet den Mund darüber auch wenn man noch so eine Wut im Bauch verspürt ,bis der jenige dann von der Polizei festgenommen und verhört wird,denn unvorbereitete Täter wiedersprechen sich schneller und legen auch schneller ein Geständniss ab.

    Wenn man viel Geschrei macht hat der Täter die Möglichkeit sich im Vorfeld zuz präparieremn einen Anwalt einzuschalten und ab dann wirds für alle Beteiligten schwierig.

    Also ein guter Rat von mir in dieser prikären Sache.

    Grüße
    Franki

    Ach ja Kindesmißbrauch verjährt erst nach 20 Jahren.

  • pit an Tommy
    Mai 23, 2013

    Lieber Tommy,
    ich hab auch noch einen text dazu:
    Jesaja 48,12-16:

    „Höre auf mich, Jakob und Israel, mein Berufener! Ich bin, der da ist, ich der Erste, ich auch der Letzte: Ja, meine Hand hat die Grundmauern der Erde gelegt und meine Rechte die Himmel ausgespannt; (…) Ich, ich selbst habe geredet (…) Tretet her zu mir, hört dies!
    Ich habe von Anfang an nicht im Verborgenen geredet; von der Zeit an, da es geschah, bin ich da. Und nun hat der Herr JHWH mich gesandt und sein Geist.“

    Friede pit

  • Tommy
    Mai 23, 2013

    Ist ein interessanter Text Pit, absolut,
    verstehe jetzt aber nicht ganz, was jenes mit dem Thema zu tun hat!?!?!
    Aber der Text ist fuer Arianer interessant.
    Tommy

  • pit an Tommy
    Mai 23, 2013

    hab ich mich da verschaut? ich dachte, es ging um die frage: wer war jesus, bevor er auf die erde kam.
    hab ich mich wohl vertan.
    aber ich denke nicht, dass der text für arianer bestimmt ist. ich denk, er gilt für alle menschen.

  • Tommy
    Mai 23, 2013

    Sicher Pit,
    alles was in der Schrift steht ist fuer alle wichtig. Aber die Brachialarianer, die ja WTG seitig zuhauf auftreten haben mit diesem Text dann ein kleines Problem vor sich denke. Weshalb ich jedem empfehle diesen von Pit eingestellten Text nochmals zu lesen.
    Themenverfehlung macht ja da nix jetzt. Gutes Thema.
    Tommy

  • Tommy
    Mai 23, 2013

    Hi Sledge,

    hier 1. Korinther 4:15 : Denn wenn ihr zehntausend Zuchtmeister in Christo hättet, so doch nicht viele Väter; denn in Christo Jesu habe ich euch gezeugt durch das Evangelium…..hmmmm…….
    Ich sehe es so, alle haben eine Schrift, jeder aber seine Auslegung. Die der Katholen (nicht der kathilen) laesst mich ebenso oft sprachlos zurueck.
    Das nur by the way, „….einer ist Euer Vater……. einer ist Euer Lehrer……“ usw.
    Tommy

  • Horst
    Mai 23, 2013

    An Frankie:
    Nachdem Du Deine Kommentare hier noch immer veröffentlichen darfst (wenngleich Du sie inzwischen dem hier vorherrschenden Tenor anpasst, allerdings immer in der gleichen Leier) würde mich eines interessieren:
    Hast Du Dich eigentlich bei Bruderinfo mal entschuldigt für Deine Bedrohungen und Deine agressiven emails ?
    Ich halte das schon für eine Voraussetzung für die offensichtliche Vergebung und die Geduld der Brüder mit Dir.

  • Franki
    Mai 23, 2013

    Franki an Horst

    Lieber Horst
    Mit Bruderinfo bin ich im reinen.

    Was meine Kommentare angeht ,es gibt laut Deutschem Grundgesetz eine Meinungs und Redefreiheit,die es ja bei der WTG nicht gibt.

    Und das was ich schreibe ist meine Meinung nach über 30 Jahren zugehörigkeit zu ZZeugen Jehovas und den Quireleien die dort ablaufen,der Vetternwirtschaft die dort abläuft und dem Lug und dem Betrug der dort abläuft.

    Ich bin zwar kein Bibelexperte wie manch einer hier,aber ich habe nach über 45 Jahren Justizdienst ,davon gut 30 Jahre als Richter am Amtsgericht und später am Landgericht ,soviel Menschenkenntniss erlangt um heraus zufiltern wer ehrlich ist und wer anderen eine Show vorspielt.

    Ich kann mit Gewissheit sagen ,das es auch in diesem Forum gewisse User gibt die mit der WTG komplet konform gehen und die sehr gerne wissen würden wer hinter dem Nikename Franki steckt um ihn der WTG zum Fraß vorzuwerfen.

    Selbst wenn der Fall eintreten würde,hätte die WTG einen sehr schweren Kampf auszutragen,da ich auch durch meinen Beruf und durch Prozesse die ich geführt hatte bei dehnen die WTG verklagt wurde,soviel internes Hintergrundwissen habe um Wahrheitsgehalte die der WTG nicht sehr angenehm wären aufzudecken,zumal das ganze dann auch noch in die Öffentlichkeit eingebracht würde,was der WTG überhaupt nicht passen würde.

    Wie ich Dich einschätze bist Du auch einer derÄlteren Generation die zwar Ihre Negativ Erfahrungen mit der WTG gemacht hat,die aber in einem gewissen Sinne noch an der WTG hängt und noch nicht ganz davon loskommt.

    Das ist ein ganz normaler Vorgang,ich von meiner Seite aus gehe erst frontal gegen die WTG weil ich abscheulich finde ,wie Sie mit Menschen umgeht und manipuliert und vor allem weil von den Oberhirten hier in Selters und Berlin,sowie in Wallkill /USA alles dementiert wird bzw ausgesessen wird,siehe Mißbrauchsfälle an Kindern und Jugendlichen.

    Auch da drüber hatte ich ein Urteil zu fällen und glaube mir wenn Du die einzelheiten von so einem Delikt kennen würdest und Du weißt das sowas ein Glaubensbruder gemacht hat ,der zumal auch noch angesehen war,dann würde Dir auch die Galle hochkommen.

    Und trotzdem musste ich neutral bleiben.

    Der Bruder ist mit einer Dreijährigen Haftstrafe davon gekommen ,kommt bei 2drittel Strafe nach 2 Jahren wieder auf freiene Fuß,das heißt der ist inzwischen wieder in Freiheit,ich hatte ihm aber auferlegt das er eine Therapie machen muss.

    Da ich nicht mehr im Justizdienst bin weiß ich nicht ob ere diese Therapie überhaupt macht.

    Und Dir rate ich nicht alles laut Gesetz und pie ,pa po nachprüfen zu wollen.

    Es gibt in verschiedenen Dingen die Auslegungen der Gesetzgebung,die je nach der Tat eines Verbrechens oder auch bei Verwaltungsakten (KDÖR) andere Auslegungen,jeder Richter hat darinn einen gewissen Spielraum und jedes Bundesland auch,es kann ein Richter in Bayern zu einem Verwaltungsakt ganz anders entscheiden,als bei der gleichen Sache ein Richter in Nordrhein -Westfalen oder Baden Würtenberg entscheidet.

    Wenn Du dann alles genau wissenwillst stehst Du dann vor mehreren Gerichtsentscheidungen und weißt nichts damit anzufangen oder interprettierst falsch.

    Genau so ist es bei Urteilen von Gewalttaten oder ähnlichem ,in Bayer bekommt der Täter 10 Jahre Haft und in Hamburg kassiert er sich für eine vergleichsweise selbe Tat nur die Mindeststrafe von 5 Jahren,es kommt auf den Ermessens spielraum drauf an.

    ZB die KDÖR wie zb bei Medienvereinen die zb einen Radiosender betreiben das ist ein ganz anderer Verwaltungsakt als die verleihung der KDÖR an eine Religionsgemeinschaft,da kommt es nicht auf die Mitgliederzahl alleine an ,da kommt es darauf an ob die Sache auch weiter bestand hat und nicht nach sagen wir 10 Jahren in die Hose geht.

    Das die WTG die KDÖR beantragt und verliehen bekommen hat ,war reiner formeller Natur,was die WTG auch reichlich ausgenutzt hat um sich in dem Fall sämtliche Königreichsääle in der BRD einzukassieren,da der Staat da keine Kontrolle mehr ausüben kann,das ist ihm durch die KDÖR verwehrt.

    In meinen Augen ,das meine ich jetzt persönlich war das ein großer Fehler ,den der Staat da gemacht hat,Du musst aber auch bedenken das zu der Zeit die SPD Regierung an der Macht war,und man meinte das die Sache dann Sozial war,was sie nicht ist ,da die KDÖR Vereine das zum größten Teil mißbraucht haben zumindest was die Religionsgemeinschaften angeht und da ist nicht nur die WTG mit gemeint.

    Aber gut Du kennst meine Einstellung jetzt und ich hoffe das man dann besser miteinander auskommt.

    Wenn ich Dich persönlich angegriffen haben sollte,entschuldige ich mich dafür.

    Grüße
    #Franki

  • Bruderinfo
    Mai 23, 2013

    Lieber Franki,

    du schreibst folgendes:…hätte die WTG einen sehr schweren Kampf auszutragen,da ich auch durch meinen Beruf und durch Prozesse die ich geführt hatte bei dehnen die WTG verklagt wurde,soviel internes Hintergrundwissen habe um Wahrheitsgehalte die der WTG nicht sehr angenehm wären aufzudecken,zumal das ganze dann auch noch in die Öffentlichkeit eingebracht würde,was der WTG überhaupt nicht passen würde. Das würde uns sehr interessieren. Wenn du hier Beweise hast und brisante Informationen dann sind wir gerne bereit diese Dinge an die Öffentlichkeit zu bringen. Wir scheuen auch keine gerichtliche Auseinandersetzung, wenn alles der Wahrheit entspricht und Beweise vorhanden sind, dann ist das kein Problem für uns. Melde dich einfach unter info@bruderinfo.de LG Bruderinfo 🙂

  • horst
    Mai 23, 2013

    Liebe Brüder,
    ich persönlich glaube nicht, dass Frankie Insiderinformationen hat, die er nun gegen die WTG verwenden könnte. Wenn er sie in seinem Amt bisher zurückgehalten hätte, wäre er ja der Strafvereitelung schuldig. Mit anwaltlichen Grundkenntnissen sind seine pseudo-rechtlichen Ausführungen
    problemlos zu widerlegen. Bleibt bitte bei seriösen Quellen wie bisher. Ich freue ich auf weitere Enthüllungen. Nicht aus Schadenfreude, sondern um
    wie bisher zur Öffnung der Augen aufrichtiger Christen beizutragen.

  • Leprechaun@ Franki
    Mai 23, 2013

    Lieber Franki,

    wenn jemand an dem Aste sägt,
    der dann darauf aufs Pflaster schlägt
    und dabei einen Gast erlegt,
    dann wird die Tat mit Knast belegt…

    Der vorsitzende Richter trägt die Kosten des Verfahrens…
    und lädt den Saal zu Freibier, Kaffee und Kuchen ein … 😉

    Lieber Franki, sagtest du nicht, dass du kein „aktiver“ Zeuge Jehovas mehr bist?
    Also gegangen… oder gegangen worden?
    Wenn dem so ist… welchen Grund hätte dann die WTG dir jetzt noch die Hölle heiß zu machen?
    Das verstehe ich jetzt nicht… oder bin ich jetzt komplett auf dem Holzweg?

    Du schreibst: [Zitat]
    Genau so ist es bei Urteilen von Gewalttaten oder ähnlichem ,in Bayer bekommt der Täter 10 Jahre Haft und in Hamburg kassiert er sich für eine vergleichsweise selbe Tat nur die Mindeststrafe von 5 Jahren,es kommt auf den Ermessens spielraum drauf an. [Zitat Ende]

    Das verstehe ich nun nicht.
    Wir leben in einem Staat… und wir haben nur ein StGB… das für alle Bundesländer gültig ist.
    Und wenn jemand an einem Ast sägt und dabei einen Gast erlegt… dann ist das fahrlässige Tötung.
    In Hamburg, genau wie in München, oder Berlin.
    Und dafür erlässt die gesetzgebende Gewalt, ein „Rahmenstrafmaß“… mit einer Unter… und Obergrenze des zu erwartenden Strafmaßes.
    Der Staatsanwalt möchte eine hohe Strafe (er ist noch jung und muß sich beweisen) … und der Rechtsvertreter, der Anwalt des Beklagten, möchte einen Freispruch.
    Nun wird alles erörtert was für den Fall relevant ist… ob es mildernde Umstände gibt, ob es grob fahrlässig war, ob dem Erlegten eine Mitschuld treffen könnte … usw…usw.
    Und daraus muß sich dann der Richter, der die Zeche zahlt, ein Strafmaß stricken.
    Innerhalb des vorgesteckten Rahmens… unter Berücksichtigung der Umstände.
    Völlige Ermessensfreiheit hat er jedoch nie, denn es gibt eine Urteilsbegründung, die natürlich schriftlich zu fixieren ist… und die dann sowohl von der Staatsanwaltschaft, als auch von dem Strafverteidiger eingesehen wird… und jeder kann ein lauthalses „Veto“ brüllen… wenn ihm Ungereimtheiten auffallen…und in Berufung gehen. Ist es so?
    Ich habe nämlich noch nie gehört, dass Bayern ein anderes StGB hätte als Niedersachsen oder Brandenburg.

    Ob es nun sehr intelligent war der WTG-Deutschland e.V. Körperschaftsrechte einzuräumen … weiß ich nicht. Aber auch hier hat doch jeder Bundesbürger das Recht und die Möglichkeit eine Verwaltungsbeschwerde… oder Klage, einzureichen. Ob das Sinn macht… keine Ahnung.
    Und wenn sich ein Bruder an einem Kind vergeht, was für mich die höchste Abscheulichkeit überhaupt darstellt… ist er immer noch Einzeltäter, er ganz allein. Die WTG hat ihm ja nicht befohlen das zu tun… und gehört daher auch nicht auf die Anklagebank.

    LG Lep

  • Zadok/Achim @Lep
    Mai 23, 2013

    Liebr Lep,

    du schreibst:
    Und wenn sich ein Bruder an einem Kind vergeht, was für mich die höchste Abscheulichkeit überhaupt darstellt… ist er immer noch Einzeltäter, er ganz allein. Die WTG hat ihm ja nicht befohlen das zu tun… und gehört daher auch nicht auf die Anklagebank. Zitat Ende

    Da bist du auf dem Holzweg; kennst du denn nicht den Fall der Candace Conti, bei welchem in diesen Tagen die Berufungsverhandlung nach fast drei Jahren endlich durch ist?
    Hier wurde zum ersten Mal überhaupt, die WTG dafür verurteilt, dass ihre interne Handhabung von Mißbrauchsfällen ursächlich ist, dass diese nicht verfolgt werden können. Klar, die WTG befiehlt nicht, aber sie duldet und schützt. Jeder Älteste gehört zu denen, die Missbrauchsopfer schützen, das wird nicht mehr lustig in naher Zukunft. Und wenn Frankie hier mehr weiss als wir, dann ist das für mich kein Grund diese Sachverhalte in Frage zu stellen.

    lieber Gruß
    Achim

  • Franki
    Mai 23, 2013

    Franki an Lep.

    Kurz die Antworten zu Deinen Fragen.

    Ich bin selber ausgestiegen,da ich nicht in die Versuchung geraten wollte,Zeugen Jehovas die vor Gericht standen und eventuell noch stehen zu bevorteilen,das hatte man mir schon mal im Amt vorgeworfen.

    Und da man als Richter eine neutrale Stellung einnehmen muss,kann man keinen 2 herren dienen,jedenfalls nicht wenn von dem Gläubigen Herrn Missetaten erfolgen,bzw ich sags mal so ,wenn schwarze Schafe dazwischen sind,die den Status des Religiösen Glaubens bei Zeugen Jehovas als Sprungbrett nehmen ungesetzliches zu machen ,nach der Devise der Staat kann mir nichts ich bin ein ZJ ,mich kann nur Jehova verurteilen.

    Die obrigen Gewalten ,das heißt der Staat und seine staatlichen Gewalten,müssen ja laut Jesus Aussage in Kauf genommen werden.

    Außerdem hat sich seit den 70er Jahren als ich zu ZJ dazu kam einiges in der Atmosühäre der ZJ einiges stark verändert,die angehens Weise ist agressiver geworden und der Zusammenhalt der damals noch in den Versammelungen vorhanden war ist komplet zerbröckelt.

    Ich hatte zb meine Tauffragen mit einem Bruder studiert,der im KZ war und der mir einiges aus der Zeit erzählt hat,wie der Zusammenhalt praktisch als politisch Gefangener dort war mit anderen Zj.

    Davon ist die WTG mit Ihrer jetzigen Machensweise meilenweit davon entfernt.,

    Zur Zeit geht es in den Versammelungen zu jeder gegen jeden,wobei ich einen Kreisaufseher zitiren muss der mal gesagt hatte ,man bekommt nur ein ewiges Leben nicht zwei oder drei,wenn jemand meint das er durch 24 Stunden in den Dienst zu gehen,mehrere ewige Leben erhält oder wenn er andere Verkündiger kräftig denunziert um sich bei der Ältestenschaft und beim KA ,lieb Kind zu machen ein weiteres ewiges Leben erhält.

    Das heißt im Klartext,die Konkurenten versuchen sich zu übertreffen und das geht Summa sumarum zu 100% in die Hose.

    Und in ein solches Spiel möchte ich in meinem Alter nicht mehr verwickelt werden,dadurch ist auch die Gefühlswelt der einzelnen Verkündiger erkaltet.

    Sprich mal mit einem Psychologen der speziell Sektenopfer behandeln muss,was der über das Thema Zeugen Jehovas und die damit Zusammenhängende Ausführungen der WTG zu sagen hat.

    Es gibt auch in Deutschland schon genug WTG Opfer die bei Psychologen in Behandlung sind,als Richter hatte ich mehrmals das vergnügen darüber Gutachten anzufordern über die Thematik.

    Das andere ist das hast Du richtig erkannt,es gibt eine Obergrenze und eine Untergrenze bzw Mindeststrafe laut Gesetzgebung.

    Wie Du schon geschrieben hast fordert der Staatsanwalt je nach Lage der Straftat ein höheres Strafmaß,als der Verteidiger,es liegt somit im Ermessensspielraum eines Richters und das setzt sich zusammen,
    a wie der Angeklagte sich während der Verhandlung verhält
    b.was die Beweisführung des Staatsanwalts und die Beweisführung des Verteidigers erbringt,
    c.Was die Zeugenaussagen erbringen
    und b
    das wichtigste was der Angeklagte in seinem Schlusswort sagt
    (Ob er wirklich Reue zeigt ,ob es ihm leid tut,ob er sich bei seinem ,oder seinen Opfern entschuldigt
    und ob er freiwillig zu einer Wiedergutmachung bereit ist

    das sind Kriterien die ein Strafmaß mildern oder auch erhöhen können.

    Ich habs zwar meistens so gehalten das ich je nach den Fakten weniger wie der Staatsanwalt gefordert hatte beim Urteil ausgesprochen habe,es gab aber auch Fälle das ich gezwungen war das Strafmaß deutlich höher anzusetzen als der Staatsanwalt gefordert hat.

    Gut der Angeklagte kann dann ja immer noch in die Berufung oder in die Revision gehen.

    Wenn ich ein Strafmaß zb bei gefährlicher Körperverletzung mittels einer Waffe eine Mindesstrafe von 5 Jahren habe und je nachdem das Opfer Verletzungen davon getragen hat(Zb nur leichte Verletzungen oder aber auch lebensgefährliche Verletzungen dem kann ich keine 5 Jahre geben das wäre den Tatumständen nicht gerechtfertigt,

    So in etwa läuft die Sache vor Gericht ab.

    Ich muss ja ein Urteil das ich gefällt habe auch rechfertigen,da ist ja nicht nur die Sache mit der Verhandlung,da ist ein ganzer Rattenschwanz hintendrann,

    Das geht sogar bis zum Justizministerium eines jeweiligen Bundeslandes und an die Zentralstelle nach Berlin.

    Das kommt ins Führungszeugniss und wird auch bei zumindestens der Dienststelle der Polizei geaktet die ,den Täter verhaftet und verhört haben.

    Es ist schon spät ich mache jetzt für Heute mal Aus.

    Ich hoffe Deine Fragen einigermaßen beantwortet zu haben

    Grüße
    Franki

  • Schäfchen
    Mai 23, 2013

    Hallo Franki,
    vielen Dank für Deine ungekünstelten Ausführungen!
    Mache Bitte so weiter.
    Die negative Veränderung seit den 70ern ist deutlich zu Sehen.
    Z.B.das Buch Vergewissert Euch..(EN 1965, DE 1974) nannte Themen die musste man anhand der Bibel nachforschen es gab keine spitzfindigen Erklärungen. Von diesem sich selbst überzeugen und sich eine Meinung bilden ist man heute leider weit entfernt.
    Die LK sollte noch einmal hier nachschauen g93 22. 3. S. 3-4 Warum so oft falscher Alarm?
    Jehovas Zeugen haben in ihrem Enthusiasmus für Jesu zweites Kommen auf
    Daten hingewiesen, die sich als unkorrekt herausgestellt haben. Aufgrund
    dessen sind sie von einigen als falsche Propheten bezeichnet worden. Doch
    in keinem der Fälle haben sie sich angemaßt, Vorhersagen „im Namen
    Jehovas“ zu äußern. Nie haben sie gesagt: „Das sind die Worte Jehovas.“
    Der Wachtturm, das offizielle Organ der Zeugen Jehovas, hat erklärt: „Wir
    haben nicht die Gabe der Prophetie (The Watch Tower, Januar 1883, Seite
    425). „Noch würden wir unsere Schriften als unfehlbar zitiert oder betrachtet
    haben“ (The Watch Tower, 15. Dezember 1896, Seite 306). Die Tatsache,
    daß einige Jehovas Geist haben, „bedeutet nicht“, so Der Wachtturm, „daß
    solche, die jetzt als Jehovas Zeugen dienen, inspiriert sind. Es bedeutet auch
    nicht, daß die Artikel in dieser Zeitschrift, betitelt Der Wachtturm, inspiriert und
    unfehlbar und fehlerlos sind“ (15. August 1947, Seite 253). „Der Wachtturm
    behauptet indes nicht, in seinen Äusserungen inspiriert zu sein, noch ist er
    dogmatisch“ (15. Oktober 1950, Seite 317). „Die Brüder, die diese
    Publikationen schreiben, [sind] nicht unfehlbar . . . Ihre Schriften sind nicht
    inspiriert wie diejenigen des Paulus und der anderen Bibelschreiber (2. Tim.
    3:16). Wenn das Verständnis klarer wurde, war es deshalb hin und wieder
    notwendig, einige Ansichten zu korrigieren (Spr. 4:18)“ (15. Mai 1981, Seite
    19).
    Das passt nicht zu den Aussagen der LK von Heute!
    LG ein Schäfchen von vielen.

  • Frank&Frei
    Mai 23, 2013

    sie schaffen sich eine Chimäre aus „geistgeleitet“ und „inspiriert“.
    Sie wollen letzteres erreichen, indem sie ersteres vorgeben. doch letztendlich sind sie die Küchenhelfer des Bösen, weil sie eben den Brüdern Zahlen vorgeben in Verbindung mit der Erfüllung biblischer Prophetie – Zahlen, die dann Makulatur sind – so wie ihr ganzes Lehrgerüst über die Jahre doch nur eines zum Ausdruck bringt. Zügelloses Gelabere welches Gott eher abstößt als annimmt.
    und diesen Kauderwelsch muss man glauben, darf öffentlich keine Kritik üben sonst wachsen einem Flügel – Exkommunikation.
    einfach teuflisch, diese Sülze

  • horst
    Mai 23, 2013

    OK Frankie danke. Sehr ausführlich. Eines stimmt nicht: Ich bin zwar ältere Generation, aber ich hänge schon lange nicht mehr an der WTG. Komplett geheilt. Ich kann nur nicht 125 mal hier das gleiche wiederholen,
    so wie Du das machst. Das meine ich nicht als persönlichen Angriff, sondern ganz sachlich. Ich bin kein Freund der pauschalen Prügel gegen die WTG, sondern folge lieber den Kommentatoren, die das fein und sachlich sezieren.
    Kann ja jeder halten wie er will. Machs gut und fühl dich nicht verfolgt. Ehemalige und ausgeschlossene Richter sind für Selters uninteressant.

  • Omma@Jürgen Kausmann
    Mai 23, 2013

    Lieber Jürgen,

    ich kann deine Entrüstung sehr gut verstehen. Du schreibst mit Recht: „GOTTES VERTRETER? Das muss man sich mal rein ziehen! Waren sie vor Jahren noch lt. WT Jesu Vertreter, sind sie mittlerweile Gottes Vertreter. … Welch eine Anmaßung! Das verschlägt einem wirklich die Sprache!“

    Vergleiche doch mal deine Gedanken mit 2. Thess. 2 (ganzes Kapitel). Hier einige Verse daraus, aus der NGÜ:

    …..
    2 Lasst euch nicht so schnell durcheinander bringen oder gar in Angst und Schrecken versetzen durch die Behauptung, der Tag des Herrn habe schon begonnen – ganz gleich, ob diese Behauptung sich auf eine vermeintliche Eingebung des Heiligen Geistes stützt oder auf eine fälschlich uns zugeschriebene mündliche Äußerung oder auf einen Brief, der angeblich von uns stammt.
    3 Lasst euch von niemand in irgendeiner Weise irreführen! Denn ´vor dem Tag des Herrn` muss es zuerst noch zur großen Auflehnung gegen Gott kommen, und jener Mensch muss in Erscheinung treten, der alle Gesetzlosigkeit in sich vereinigt und der zum Verderben bestimmt ist.
    4 Er wird sich allem widersetzen und sich über alles erheben, was Gott genannt wird und Gegenstand der Verehrung ist. Mehr noch: Er wird seinen Thron im Tempel Gottes aufstellen und sich selbst ALS GOTT ausgeben.
    …..
    7 Im Verborgenen ist die Gesetzlosigkeit zwar schon jetzt am Werk, aber ´offen zeigen wird sie sich erst,` wenn der, der das bisher noch verhindert, nicht mehr da ist.
    8 Dann allerdings wird der Gesetzlose in Erscheinung treten. Doch Jesus, der Herr, wird ihn mit dem Hauch seines Mundes töten; sein Auftreten in Macht und Herrlichkeit wird ihn vernichten.
    9 Hinter dem Auftreten des Gesetzlosen steht der Satan mit seiner Kraft, was sich in allen möglichen machtvollen Taten zeigen wird, in Wundern und außergewöhnlichen Geschehnissen – allesamt Ausgeburten der Lüge –,
    10 in Unrecht und Irreführung aller Art. Damit wird es dem Gesetzlosen gelingen, die zu verführen, die ihrem Verderben entgegengehen. Sie gehen verloren, weil sie die Wahrheit, die sie hätte retten können, nicht geliebt haben.
    11 Deshalb schickt Gott ihnen einen Geist der Verblendung, der sie dazu bringt, der Lüge Glauben zu schenken.
    …..
    13 Für euch hingegen, vom Herrn geliebte Geschwister, können wir Gott immer nur danken, denn ihr gehört zu den Erstgeborenen seiner neuen Schöpfung. Er hat euch dazu erwählt, durch das heiligende Wirken seines Geistes und durch den Glauben an die Wahrheit gerettet zu werden.
    …..
    15 Daher, liebe Geschwister, bleibt standhaft und haltet an den Lehren fest, die wir an euch weitergegeben und in denen wir euch unterrichtet haben, sei es mündlich oder brieflich.
    …..

    Hoffentlich ist dein Bierglas nicht auf die Tastatur gefallen. 🙂

    Ganz liebe Grüße sendet dir Omma

  • Jürgen Kausmann
    Mai 23, 2013

    Hallo ihr lieben,

    heute bin ich so am chillen, stöbere hier so bissl rum, bin über „fünf Ecken“ auf YouTube gelandet wo ein Vortrag vom Kongress 2013 gepostet wurde zum Thema Abtrünnige. Ich hab dann also mal rein gehört was die da so vom Stabel lassen und bei Minute 6:50 ist mir fast das Bierglas aus der Hand gefallen. Mal abgesehen davon, dass der Vortrag von Falschaussagen nur so trieft, wird an dieser Stelle gesagt, ich zitiere: „…sie hören nicht auf Gottes Vertreter…“.
    GOTTES VERTRETER? Das muss man sich mal rein ziehen! Waren sie vor Jahren noch lt. WT Jesu Vertreter, sind sie mittlerweile Gottes Vertreter.
    Da gefriert einem doch das Fischstäbchen wieder zwischen den Zähnen!
    Welch eine Anmaßung! Das verschlägt einem wirklich die Sprache!

    Hier der Link:
    http:// youtu.be/joXPy_xY260

    LG, Jürgen

  • pit an Jürgen
    Mai 23, 2013

    Lieber Jürgen,
    das ist mir beim ersten mal hören gar nicht aufgefallen.
    Ist wahrscheinlich in all den Lügen und falsch zitierten Bibelversen untergegangen. Owei, welch Verleumder.

    3 mal hintereinander sagt er: Vertreter Gottes. Jesus existiert da gar nicht mehr. Ohne Funktion.

    Wow. Der Papst lässt grüssen. So eine Frechheit. Machen sie ihm sein Amt streitig.
    Friede pit

  • waytodawn
    Mai 23, 2013

    Hallo Jürgen,

    da sieht man mal, was einem so alles entgeht.
    Ich muss gestehen, dass ich das Video bisher nicht einmal bis zum Ende angesehen habe.

    Aber wow….
    1,5 Jahre nach dieser Aufnahme sehe ich diese jetzt auch schon in einem ganze anderem Sinn… Es gab ja viel Literatur von Abtrünnigen – aber zB im deutschsprachigen Raum scheint das aktuelle Buch „Goodbye Jehova“ wohl einen ziemlichen Effekt zu erreichen… Die Warnung vor Foren etc und von den Abtrünnigen, die es ja gar nicht gut mit einem meinen… darüber kann ich JETZT den Kopf schütteln… Vor 14 Jahren wäre ich der Geschichte noch voll auf den Leim gegangen.

    Gottes Vertreter…. das wären für mich immer die Gesalbten gewesen – allen voran die leitende Körperschaft.

  • Frank&Frei
    Mai 23, 2013

    Gottes Vertreter? Den Anspruch hat doch der Papst. Können Menschen jemals solch einen Anspruch geltend machen? Ich glaube niemals. Das ist Häresie vom Feinsten. Die Zeugen werden mehr und mehr römisch katholisch

  • waytodawn
    Mai 23, 2013

    ist schon auffällig… auch wenn sie alles abstreiten.

    Wie gut dass manche es eben dann doch besser wissen.

  • turtle
    Mai 23, 2013

    und hier das ganze noch schriftlich:
    Zitat aus
    WT 15.08.2013, S.11-15, Abs. 12
    …“Wer die Warnungen des „treuen Sklaven“ in den Wind schlägt, schadet zwangsläufig sich selbst wie auch seinen Angehörigen und Freunden. Es ist vorgekommen, dass jemand pornografiesüchtig geworden ist oder sich auf sexuelle Unmoral eingelassen hat und sich einredete, Jehova bekäme das nicht mit. Zu glauben, man könnte sein Verhalten vor Jehova verbergen, wäre aber ein fataler Irrtum! (Spr. 15:3). (Lies Hebräer 4:13.) Jehova möchte natürlich auch solchen Personen helfen und veranlasst seine Vertreter auf der Erde, sich um sie zu kümmern (Gal. 6:1).“
    Grüße, turtle

  • Franki
    Mai 23, 2013

    Franki an Alle

    Es kommt auf die Sichtweise darauf an wer die Küchenhelfer Satans sind.

    Die WTG und somit die Zeugen Jehovas beschuldigen Abtrünnige als Küchenhelfer Satans.

    Ich behaupte das es die WTG samt Ihrer Leitenden Körperschaft das sind die Haupthelfer Satans und auch die Zeugen Jehovas die stupide das glauben was Ihnen an sogenannter geistigen Speise vorgesetzt wird und nichts aber auch rein gar nichts dagegen unternehmen und alles für bare Münze aufnehmen.
    Da ist keiner von ausgeschloßen.

    Wer dieses ich sage satanische System unterstützt der ist ein Küchenhelfer Satans.

    Wieviele Menschen sind durch dieses irreale System von einigen Oberspinnern ins Unglück gestürzt worden,wieviele werden es noch sein???

    Diese Manipuliererei am Menschen ist von Satan und kann niemals von Gott ,Jehova oder Jesus kommen.

    Nur von Satan dem Teufel,der Urschlange und alle die ihm darinn helfen sind die Küchenhelfer Satans,nicht diejenigen die erkannt haben was da in der Organisation die WTG heißt falsch läuft und die ohne Reue oder Entschuldigungen zu zeigen Ihre Grinzende Fratze weiter zeigt und die Leute weiter belügt und ihr mieses Spielchen weitertreibt.

    Wenn ich an die normalen Bürger denke die sagen WIR SIND DAS VOLK,und WIR SAGEN EUCH WAS IM STAAT FALSCH LÄUFT,so könnte die Mehrheit der Zeugen auch gegn diese Ober und Haupthelfere der Küchhelfer Satans gehen,.

    Dann würde dehnen mit der Zeit die Luft ausgehen.

    Wenn sich so ein aufgeblaser Redner beim Bezirkskongress auf die Bühne stellt und Abtrünnige als Küchenhelfer Satans bezeichnet mit falsch dargelegten Bibeltexten untermauert,sollte er sich zuerst mal selber fragen,“BIN ICH NICHT AUCH NOCH EIN KÜCHENHELFER SATANS.

    Gott wird jeden einzelnen von diesen Herschaften zur Rechenschaft ziehen und deren Haut möchte ich nicht stecken

    Grüße
    Franki

  • Jürgen Kausmann
    Mai 23, 2013

    Hallo Turtle, dass die Aussage aus dem WT auch noch mit Galater 6:1 bekräftigt wird, setzt dem Ganzen noch die Krone auf. In dem Text wird lediglich zur Brüderlichkeit ermahnt, nichts weiter. Wie man darin sich als Gottes Vertreter finden kann, bleibt wohl das Geheimnis der LK!

    Hier der Text aus Gal.6:1 gem. der Lutherbibel von 1984:
    1 Liebe Brüder, wenn ein Mensch etwa von einer Verfehlung ereilt wird, so helft ihm wieder zurecht mit sanftmütigem Geist, ihr, die ihr geistlich seid; und sieh auf dich selbst, dass du nicht auch versucht werdest.

    LG, JÜRGEN

  • Sledge Hammer@frank&frei
    Mai 23, 2013

    Hallo ff und andere,

    auf der Tiara des Papstes steht Vicarius Christi und nicht, wie so oft falsch wiedergegeben, Vicarius Dei oder Vicarius Filii Dei. Somit nimmt die WTG eine Vertretung Gottes auf Erden für sich in Anspruch, nicht jedoch der Papst.

    Als sehr missverständlicher Titel (Vicarius Christi)sollte dieser mMn. nach entfallen, wie auch bereits v.d. Theologenkonferenz beim/nach? dem zweiten vatikanischen Konzil angeraten.

    Vielleicht geschieht dies tatsächlich eines Tages, abwegig ist es ganz und gar nicht.

    Liebe Grüsse v. Sledge, Mitchristin und Mensch in der Variante katholisch 🙂

  • Frank&Frei
    Mai 23, 2013

    danke für diese INfo. wieder was dazu gelernt

  • Tommy
    Mai 23, 2013

    Hi liebe kathilische Schwester,

    heiliger Vater laesst er sich aber noch ganz flockig nennen.
    Mahlzeit.
    Tommy

  • Sledge Hammer
    Mai 23, 2013

    Hallo Thommy,

    Heilig bist auch Du, bin ich, sind alle hier und überall, die versuchen, Jesu Fußstapfen nachzufolgen. So lese ich es aus dem 2. Korintherbrief heraus, in dem der Apostel Paulus an die herausgerufene Gemeinde Gottes in Korinth samt allen Heiligen in Achaja schreibt. Damit wäre ‚Heilig‘ eine ganz natürliche Bezeichnung.

    Weiterhin bezeichnet sich Paulus selbst als Vater:
    »Denn in Christus Jesus bin ich durch das Evangelium euer Vater geworden.« (1 Kor 4,15).

    Der Apostel Johannes bezeichnet seine Adressaten oft als seine Kinder.

    Die Bezeichnung des Papstes als ‚Heiliger Vater‘ darf nur so verstanden werden, dass er für seine Gemeinde gleich einem Familienvater Verantwortung übernimmt und Fürsorge ausübt. Keinesfalls aber im Sinne einer einnehmenden, vertretenden oder konkurrierenden Position als Gottvater hier auf Erden.

    An dieser Stelle möchte ich allen hier sagen, dass ich ausdruecklich keine Werbung für den Katholizismus betreiben möchte, ebenso liegt es mir fern, irgendjemanden hier zu Befremden und/oder zu verunsichern, deshalb moechte ich hier keine weitere Diskussion über den Papst oa. Vom Zaun reißen.
    Ich habe selbst andere schwere Kritikpunkte bei der RK anzubringen.

    Thommy, Du kannst ja durchklingeln.

    Liebe Grüße an alle heiligen Schwestern und Brüder, Mütter und Väter, Großmütter und Großväter, kurzum: an alle heiligen Menschen, Sledge.

  • pit
    Mai 23, 2013

    Liebe Geschwister,
    „die mit aalglatten Reden…“.
    Diesen Satz fand ich auch bemerkenswert.
    Da habe ich sofort gedacht: `Der Einzige, der da mit aalglatten Reden die Brüder betrügt, das bist du selbst.
    Du sprichst dir dein eigenes Gericht.`
    Friede pit

  • Jenna
    Mai 23, 2013

    Schöner Artikel,vielen Dank !
    Manchmal fühle ich mich immernoch sehr schlecht und wie eine „abtrünnige“.
    Meine Eltern sind traurig darüber das ich nicht mehr zur Versammlung gehe.Sie verstehen viele Punkte die mich zum umdenken gebracht haben.Jedoch die Meinung das es eine Organisation geben muss ist tief in Ihnen verankert.
    Ich bin sehr froh das sie bisher den Kontakt zu mir noch nicht abgebrochen habe.Sie hatten bisher da noch keinen Druck aus Ihren Reihen bekommen und mussten sich sozusagen für keine Seite entscheiden.
    Das sie aber traurig sind und sich Sorgen machen weil sie denken ich schlage wirklich den falschen Weg ein,tut echt weh.Auch wenn sie wissen das ich mich nie von Gott abgewendet habe.
    Aber sie Glauben das Jesus wollte, dass es Versammlungen gibt, damit wir dem Gebot uns zu versammeln und zu ermuntern nachkommen können.Genauso das der Predigtdienst wichtig ist…wie sollte man sonst die Werke des Geistes aufweisen?(ihrer meinung nach)
    Sie denken ich mache mir es zu einfach mit meinen neuen Erkenntnissen.Ich hoffe ich kann es ihnen irgendwann begreiflich machen.Aber dieser Gedanke das andere…Eltern;freunde und mitglieder der versammlung als schwach,rebellisch oder ebend Abtrünnig betrachten ist ein mieses Gefühl..nur weil man die Wahrheit finden will.

    LG Jenna

  • Jürgen
    Mai 23, 2013

    Bin immer wieder erstaunt wie krass die Formulierungen der WTG/LK sind wenn sie über „Abtrünnige“ bzw. „Geisteskranke“ 😉 berichten. Vielleicht habt ihr das u. g. Zitat ja schon mal gelesen, ich jedenfalls bin gerade drüber gestolpert und finds auf seltsame Weise schon irgendwie lustig-grotesk, so dass ich es hier posten möchte.

    Zitat:
    „Angenommen, ein Arzt schärft dir ein, dich strikt von einer Person fernzuhalten, die an einer ansteckenden, tödlichen Krankheit leidet. Dir wäre völlig klar, was der Arzt dir sagen will, und du würdest dich gewissenhaft daran halten. Über Abtrünnige sagt die Bibel, dass sie „geistig krank“ sind und andere mit ihrem treulosen Gedankengut infizieren wollen (1. Tim. 6:3, 4). Jehova, der beste „Arzt“, rät uns dringend, jeden Kontakt mit ihnen zu meiden. Uns ist klar, was er damit meint. Fragen wir uns: Bin ich fest entschlossen, konsequent auf seine Warnung zu hören?“
    Quelle: Zeitschrift Wachtturm der Zeugen Jehovas, Ausgabe 15. Juli 2011, jw.org

    Interessant wie die u.g. Bibelübersetzungen 1. Tim. 6:4 formulieren!

    NWÜ:
    so ist er [vor Stolz] aufgeblasen und versteht nichts, sondern ist wegen Streitfragen und Debatten über Worte geistig krank. Aus diesen Dingen entspringen Neid, Streit, Lästerreden, böse Verdächtigungen, …

    Lutherbibel 1984:
    der ist aufgeblasen und weiß nichts, sondern hat die Seuche der Fragen und Wortgefechte. Daraus entspringen Neid, Hader, Lästerung, böser Argwohn, …

    Geisteskrank!….und wo steht eigentlich was von „infizieren WOLLEN“?

    …euch einen schönen Groove am WE und…
    LG, Jürgen

  • Winston an Jürgen
    Mai 23, 2013

    Lieber Jürgen,

    Danke für Dein klares Verständnis und den Kommentar, dem ich uneingeschränkt zustimmen möchte.
    Dazu fällt mir nur ein
    „Lieber verrückt, als einer von Euch“

    Auch die NWÜ ist mit dem Vers aus Timotheus treffendst auf die WTG anwendbar.
    so ist die (LK und WTG) [vor Stolz] aufgeblasen und versteht nichts, sondern ist wegen Streitfragen(Endzeitspekulationen) und Debatten über Worte (herausgerissene falsch interpretierte Verse aus der Bibel)geistig krank. Aus diesen Dingen entspringen Neid, Streit, Lästerreden, böse Verdächtigungen (siehe Wachtturm-Artikel zum Thema Abtrünnige)
    Sie erfüllen viele Prophezeiungen, die den Antichristen kennzeichnen.
    liebe Grüße
    Thomas

  • Anna
    Mai 23, 2013

    Lieber Jürgen, das ist ja lustig, die WTG sollte mal einen medizinischen Schnellkurs machen. Geisteskranlheiten sind NICHT ansteckend.

    Danke und liebe Grüße an alle Anna

  • Matthäus
    Mai 23, 2013

    Hallo Jürgen!

    Zu deinem Bibelzitat und der Erklärung der WTG – sie geben doch immer den Rat eine biblische Aussage im Zusammenhang zu lesen – warum tun sie das in diesem Fall nicht?

    Ganz einfach um zu den zutreffenden Erklärungen von Thomas noch ein drauf zu setzen: Weil sie dann erkennen müssten das die Bibel vor IHNEN SELBST warnt. Ein paar Verse später schreibt Paulus:

    18 dass sie Gutes tun, reich werden an guten Werken, gerne geben, behilflich seien, 19 sich selbst einen Schatz sammeln als guten Grund für die Zukunft, damit sie das wahre Leben ergreifen.

    20 O Timotheus! Bewahre, was dir anvertraut ist, und meide das ungeistliche lose Geschwätz und das Gezänk der fälschlich so genannten Erkenntnis, 21 zu der sich einige bekannt haben und sind vom Glauben abgeirrt. Die Gnade sei mit euch!

    Und trifft das auf die LK zu?

    1. Geben sie gerne? …also ich kann immer nur vom Nehmen lesen! Wenn jemand behilflich ist dann sind es einige einzelne ZJ die die Nächstenliebe nach dem Gleichnis vom barmherzigen Samariter praktizieren.
    2. Wer verbreitet den das meiste ungeistliche lose Geschwätz? Wer lehrt den eine sogenannte fälschliche – oder wie die NWÜ schreibt – widersprüchliche Erkenntnis? Ich glaube es gibt wenige religiöse Gemeinschaften die ihre Lehransichten so häufig bis ins 100% widersprüchliche ändern.
    als Beispiel diene die Bewohner von Sodom und Gomorrah, 4mal wurde die Frage ob sie auferstehen oder nicht ins jeweilige Gegenteil verkehrt. Das kann man nur mehr als geistloses Geschätzt bezeichnen. Das gleiche die Lehre der Generation die nicht vergehen wird – zuerst ist es eine bestimmte Zeitspanne, dann sind es die bösen Menschen die Gott widerstehen und seit 2008 sind es die Gesalbten. Also das ist die fälsch sogenannte Erkenntnis – oder wie würdet ihr liebe Selteraner das bezeichnen?

    Wenn ihr schon nicht mir oder dieser Plattform glaubt dann nehmt euch doch wenigstens das zu Herzen was im Wachtturm steht und handelt nach dem guten Rat des trvSk.:

    WT 15.8.76 S. 490 :
    Es ist eine schwerwiegende Sache, Gott und Christus zuerst auf eine bestimmte Weise zu vertreten, dann festzustellen, daß das Verständnis wichtiger und grundlegender Lehren der Bibel falsch war, aber danach ausgerechnet zu den Lehren zurückzukehren, die man aufgrund jahrelangen Studiums als verkehrt erkannt hatte. Christen dürfen hinsichtlich solch grundlegender Lehren nicht unschlüssig oder gar wankelmütig sein. Wenn sie es wären, könnte man ihnen dann Vertrauen schenken und sich auf ihre Aufrichtigkeit oder auf ihr Urteilsvermögen verlassen?

    Liebe Grüße Matthäus

  • Matthäus
    Mai 23, 2013

    Wie ihr mich kennt, ich bleibe ungern eine Quellenangabe oder den Beweis schuldig:

    Wachtturm vom 1. 5. 99 Seite 11 Abs. 13
    
“Was meinte Jesus, als er sagte: ‘Diese Generation [griechisch: geneá] wird nicht vergehen.’? Jesus hatte die Masse zeitgenössischer gegnerischer Juden, darunter die geistlichen Führer, oft als „eine böse und ehebrecherische Generation“ bezeichnet.
    
13 Jesus hatte vielmehr die damaligen gegnerischen Juden im Sinn, ……regelmäßig eine . . . . „Kategorie von Menschen, die dem Vorsatz Gottes widerstanden.



    Nach neuester Lehre (WT 15.2.08) ist „diese Generation“ nun eine Bezeichnung für die Gesalbten… die nicht vergehen werden, bis alle diese Dinge geschehen. Also eine 100% Umkehr der Lehre ! 

    In den 1920er Jahren gab es die gleiche Erklärung. Im englischen Watch Tower vom 15. Februar 1927 wurde der Begriff „Generation“ schon damals auf die „neue Schöpfung“ angewendet:

    Zitat

    In 1. Petrus 2:9 wandte sich der Apostel selbstverständlich an die Kirche uns sprach von denen, die treu sind [„ihr seid eine auserwählte Generation“]  Aus diesem Grund ist es die unaufhaltsame Schlussfolgerung, dass Jesus von der neuen Schöpfung sprach, als er sagte: „Diese Generation wird auf keinen Fall vergehen, bis alle diese Dinge sich erfüllt haben.“ Dies wiederum wäre ein starker Hinweis, dass einige Glieder der neuen Schöpfung zur Zeit von Harmagedon auf der Erde sein würden. (Übersetzung aus dem Englischen)

    
Man vergleiche die beiden Sätze und das Zitat aus einem WT wie unten:

“Dies wiederum wäre ein starker Hinweis darauf, dass einige Glieder der neuen Schöpfung zur Zeit von Harmagedon auf der Erde sein würden.“ (1927)

“

    Dies deutet darauf hin, dass einige gesalbte Brüder Christi noch auf der Erde leben werden, wenn die vorausgesagte „große Drangsal“ beginnt.“ (2008)

    Und jetzt denkt bitte nochmals über den Rat aus dem WT 8/76 nach!

  • pit an alle hier
    Mai 23, 2013

    hallo gemeinde,

    vor gut 2 jahren begannen mich erste zweifel zu plagen.
    im sommer hab ich mich schliesslich geoutet und bin ein verräter an jehova geworden. (so sah ich das erstmal)
    es ist also nicht lange her.

    dann hab ich verzweifelt versucht „DIE“ gemeinde gottes zu suchen, denn ich dachte das noch in der zeugenmentalität verfangen.
    und die musste es ja schliesslich geben.

    aber dann habe ich erkannt: es gibt sie nicht. nur der Herr und der gläubige, sonst nichts.

    warum sprech ich euch dann mit gemeinde an?

    dies hier ist der erste ort, in dem es so zugeht, wie in der urchristenversammlung. forscher, nicht wahrheitsinhaber.

    jeder kann seine meinung sagen. das ist sonst nirgends möglich. auch in christlichen foren nicht. (da wird man auch schnell als antichrist abgestempelt, wenn man nicht ihrer meinung ist. hab ich oft genug erlebt.)

    daher freu ich mich hier zu sein und wünsche euch gottes segen.

  • Br. Bird
    Mai 23, 2013

    Lieber Pit,

    Das hast du sehr schön zusammengefasst, und weist du was, durch das lesen hier, werden wir alle geschärft. Ich habe schön so viel von anderen gelernt. Dabei meine ich, verschiedene Aussagen verhelfen einem zu Gedanken, auf die würde man selber oft nicht kommen. Sie ergeben dann ein klareres Bild. Und komisch, viele hier kennt man besser, als Brüder oft in der Vers.

    Da passt wirklich dieser Text.

    Hebräer 10:24 ELB71

    und laßt uns aufeinander achthaben zur Anreizung zur Liebe und zu guten Werken,

    LG
    Bird

  • Anna
    Mai 23, 2013

    Lieber Br. Bird, lieber Pit, liebe Schwestern und Brüder,

    Das stimmt was @Pit hier sagt, dass es kaum möglich ist seine Meinung kundzutun. Und wir lernen hier sehr viel voneinander. Auch @Glückskind ermuntert mich insofern, dass ich froh bin, dieses auf Teile von Bibelversen gestützte Dogma der Organisation nicht mehr zu glauben zu müssen.
    Und, dass wir uns hier wirklich besser kennen als unsere Brüder in den Versammlungen.

    Br. Bird, ich habe den von dir in Hebräer 10:24 genannten Vers noch weitergelesen. Und auf einmal einen für mich neuen Aspekt erkannt. Hier erstmal ab Vers 26 aus der neuen Genfer unter der Überschrift:

    Die Missachtung von Jesu Opfer und ihre Konsequenzen

    26 Wenn wir nämlich, nachdem Gott uns die Wahrheit hat erkennen lassen, vorsätzlich und fortgesetzt sündigen, verwerfen wir damit das Opfer Jesu – das einzige Opfer, das Sünden wegnehmen kann.

    27 Alles, was uns dann noch bleibt, ist die schreckliche Erwartung des Gerichts, die Aussicht auf jenes verzehrende Feuer, dem Gott alle übergeben wird, die sich gegen ihn stellen.

    28 Es gab ja schon für den keine Nachsicht, der sich über das Gesetz des Mose hinwegsetzte: Auf die Aussagen von zwei oder drei Zeugen hin musste er sterben.

    29 Wenn nun aber jemand die Ehre des Sohnes Gottes mit Füßen tritt, wenn er das Blut des Bundes entweiht, durch das er geheiligt worden ist, und damit den Heiligen Geist verhöhnt, durch den er Gottes Gnade erkannt hat – meint ihr nicht auch, dass so jemand eine noch viel härtere Strafe verdient?

    30 Wir kennen doch den, der gesagt hat: »Ich bin der Richter, der alles Unrecht straft; ich werde Vergeltung üben.« Und weiter heißt es: »Der Herr wird sein Volk zur Rechenschaft ziehen.«

    31 Ja, es ist schrecklich, dem lebendigen Gott in die Hände zu fallen!

    Wenn ich den Vers 26 nun auf mich persönlich beziehe, dann bedeutet dies nun m.E., dass ich ja die WAHRHEIT erkennen durfte. Wie viele von uns in der letzten Zeit.

    Und wenn ich weiterhin der Organisation huldige verwerfe ich das Opfer Jesu. Und dann würden sich an mir die Verse 27 bis 31 erfüllen, weil ich ja wie insbesondere der Vers 29 zeigt, „die Ehre des Sohnes Gottes mit Füßen treten würde“.

    Ich danke daher Jehova und seinem Sohn für die Freiheit und die Gnade die Wirklichkeit hinter der scheinbaren Wahrheit erkannt haben zu dürfen und viele virtuelle Mitdiener zu haben und wir uns so gegenseitig ermuntern können.

    Herzliche Grüße wieder aus der Sonne 🙂 Anna

  • Manfred an Pit
    Mai 23, 2013

    Lieber Pit,

    Vielen Dank für Deinen Kommentar. Das was Du hier geschrieben hast: aber dann habe ich erkannt: es gibt sie nicht. nur der Herr und der gläubige, sonst nichts. – Zitat Ende.

    …stimmt absolut. Dazu möchte ich eine schöne Passage aus Johannes zitieren, als Jesus von sich dem guten Hirten gesprochen hat:

    Joh. 10:1-30 Elberfelder
    1 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht durch die Tür in den Hof der Schafe hineingeht, sondern anderswo hinübersteigt, der ist ein Dieb und ein Räuber.
    2 Wer aber durch die Tür hineingeht, ist Hirte der Schafe.
    3 Diesem öffnet der Türhüter, und die Schafe hören seine Stimme, und er ruft die eigenen Schafe mit Namen und führt sie heraus.
    4 Wenn er die eigenen Schafe alle herausgebracht hat, geht er vor ihnen her, und die Schafe folgen ihm, weil sie seine Stimme kennen.

    5 Einem Fremden aber werden sie nicht folgen, sondern werden vor ihm fliehen, weil sie die Stimme der Fremden nicht kennen.
    6 Diese Bildrede sprach Jesus zu ihnen; sie aber verstanden nicht, was es war, das er zu ihnen redete.
    7 Jesus sprach nun wieder zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ich bin die Tür der Schafe.
    8 Alle, die vor mir gekommen sind, sind Diebe und Räuber; aber die Schafe hörten nicht auf sie.
    9 Ich bin die Tür; wenn jemand durch mich hineingeht, so wird er gerettet werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden.
    10 Der Dieb kommt nur, um zu stehlen und zu schlachten und zu verderben. Ich bin gekommen, damit sie Leben haben und es in Überfluss haben.
    11 Ich bin der gute Hirte; der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe.
    12 Wer Lohnarbeiter und nicht Hirte ist, wer die Schafe nicht zu eigen hat, sieht den Wolf kommen und verlässt die Schafe und flieht – und der Wolf raubt und zerstreut sie -,
    13 weil er ein Lohnarbeiter ist und sich um die Schafe nicht kümmert.
    14 Ich bin der gute Hirte; und ich kenne die Meinen, und die Meinen kennen mich,
    15 wie der Vater mich kennt und ich den Vater kenne; und ich lasse mein Leben für die Schafe.
    16 Und ich habe andere Schafe, die nicht aus diesem Hof sind; auch diese muss ich bringen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde, ein Hirte sein.
    17 Darum liebt mich der Vater, weil ich mein Leben lasse, um es wiederzunehmen.
    18 Niemand nimmt es von mir, sondern ich lasse es von mir selbst. Ich habe Vollmacht, es zu lassen, und habe Vollmacht, es wiederzunehmen. Dieses Gebot habe ich von meinem Vater empfangen.
    19 Es entstand wieder ein Zwiespalt unter den Juden dieser Worte wegen.
    20 Viele aber von ihnen sagten: Er hat einen Dämon und ist von Sinnen. Was hört ihr ihn?
    21 Andere sagten: Diese Reden sind nicht die eines Besessenen. Kann etwa ein Dämon der Blinden Augen öffnen?
    22 Es war damals das Fest der Tempelweihe in Jerusalem; es war Winter.
    23 Und Jesus ging in dem Tempel umher, in der Säulenhalle Salomos.
    24 Da umringten ihn die Juden und sprachen zu ihm: Bis wann hältst du unsere Seele hin? Wenn du der Christus bist, so sage es uns frei heraus.
    25 Jesus antwortete ihnen: Ich habe es euch gesagt, und ihr glaubt nicht. Die Werke, die ich in dem Namen meines Vaters tue, diese zeugen von mir;
    26 aber ihr glaubt nicht, denn ihr seid nicht von meinen Schafen, wie ich euch gesagt habe.
    27 Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir;
    28 und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren in Ewigkeit, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben.
    29 Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters rauben.
    30 Ich und der Vater sind eins.

    Wenn man die Verse 3 und 4 liest, dann muss man sich doch fragen: Wo heraus ruft Jesus seine Schafe? Offensichtlich sind diese in einer Schaf Hürde und er führt sie hinaus aus dieser Hürde und geht vor ihnen her. Ich glaube dass diese Hürde eine Religionsgemeinschaft ist und Jesus die seinen herausruft. Wer nicht zu ihm gehört, wird nicht auf seine Stimme hören und dort bleiben wo er ist.

    Außerhalb der Schafhürde gibt es dann nur noch Jesus als dem Hirten dem man folgen kann. Die Schafe sind nicht mehr eingeengt, sondern können sich frei entfalten. Vers 8 bringt es dann auch nochmal auf den Punkt:

    8 Alle, die vor mir gekommen sind, sind Diebe und Räuber; aber die Schafe hörten nicht auf sie.

    Alle die vor Jesus gekommen sind, sind Diebe und Räuber. Da Jesus noch nicht sichtbar zurück gekommen ist, müssen alle Relgionsgemeinschaften die jetzt existieren Diebe und Räuber sein, auch die Organisation und vor allem die LK. Es wird hier keine Einschränkung gemacht. Wenn dort steht ALLE, dann heißt das ausnahmslos ALLE.

    Vers 28 und 29 ist auch noch tröstlich, dass niemand Jesus die Schafe aus seiner Hand rauben kann. Somit wird nicht ein Schaf verloren gehen. Jesus geht überall hin und ruft und seine Schafe folgen ihm hinaus in die Freiheit und wenn sie dort sind, kann niemand mehr sie zurück in die alte Schafhürde locken.

    Ich finde diese Worte Jesu sehr tröstlich in der Zeit, wo wir uns so viele Gedanken machen, wie wir richtig handeln können und wenn wir eine Entscheidung getroffen haben, ob diese auch tatsächlich richtig war. Diese Verse sind für mich jedenfalls eine Bestätigung, dass es richtig ist die Gemeinschaft der Zeugen Jehovas verlassen zu haben und das ich nie mehr dorthin zurück kehren werde. Bei mir können sich die Ältesten jeden Besuch sparen. Das wird nichts mehr. Wer einmal die Freiheit geschnuppert hat und auf den nahrhaften Weiden des guten Hirten gegrast hat, wird nicht mehr zu dem Junkfood in den „Knast“ zurück kehren wollen.

    Also lieber Pit, ich freue mich, dass Du uns hier mit Deiner Einschätzung so ermuntert hast und würde mich freuen, wenn Du bei uns bleibst, auch wenn wir keine neue Religionsgemeinschaft werden wollen. Unser Brd. Alois hat schon am Anfang von Bruderinfo gesagt, dass anscheinend jetzt die Zeit ist wo Jesus seine Schafe heraus ruft. Vorher war er alleine und dann hat er gesehen, wie ein Schaf nach dem anderen sich zu ihm gesellt hat und heute sind wir schon eine ganze große Herde. Auch wenn nicht alle sich hier beteiligen, aber bei 1000 bis 2000 Zugriffen pro Tag auf diese Seite zeigt sich, wie viele Schafe schon hierher gefunden haben. Wenn wir uns nun vorstellen auf der Weide zu stehen und uns rumdrehen, sehen wir überall um uns herum Schafe. Und ganz vorne am Anfang der Herde, da steht Jesus Christus und führt uns auf dem Weg zu seinem Vater hin.

    Joh 14,6 Elberfelder:
    Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.

    Liebe Grüße Manfred

  • pit an manfred
    Mai 23, 2013

    vielen dank für deine worte.
    so hab ich das noch nicht gesehen.

    bei mir war es instinkt, oder etwas „sagte“ mir: hier bist du falsch. und hier auch.
    keine „stimme“, sondern etwas in mir, etwas drängendes: geh da weg. das ist nicht dein weg.
    ich kann das nicht beschreiben. es gibt leider keine richtigen worte dafür.

    aber etwas anderes bewegt mich schon länger als ein jahr.
    ich werd mir einfach nicht schlüssig. ich möchte gern das abendmahl begehen.
    nur allein mag ich nicht.
    ich hab schon überlegt, ob es nicht egal ist, mit wem ich es begehe. denn, das unkraut ist unter den weizen gesät.
    somit wäre es egal. hauptsache christlich.

    aber viel lieber würde ich es mit „freien“ christen, die ihren glauben an den Herrn erst nehmen, begehen.
    ich fühle mich bedrängt, endlich mit brot und wein meinem Herrn zu gedenken und SELBST von diesen zu nehmen.
    das habe ich noch nie getan.

  • Jürgen
    Mai 23, 2013

    Pit, ich kann dir nur zustimmen! Bin auch erst seit kurzem hier und finde es verblüffend wie hier argumentiert und nachgeforscht wird. Bibeltexte enden nicht in den ewigen Predigtdienst-appellen wie bei der WTG, sondern es wird ein tieferer Sinn heraus gearbeitet. Hier wird so nachgeforscht wie ich mir das vorgestellt habe. Man bekommt keine Selbstzweifel und fühlt sich wohl und frei. Die Ausübung des Glaubens darf nicht bedrückend sein, – dann stimmt nämlich was nicht!

    @Anna: Du führst Hebr. 10 an. Die Verse 26 u. 29 sind mal wieder so eindeutig! Zitat: „nachdem Gott uns die Wahrheit hat erkennen lassen,“ und in Vers 29: „den Heiligen Geist verhöhnt, durch den er Gottes Gnade erkannt hat“.
    Wer hat die Wahrheit erkennen lassen? Gott!
    Durch wen erkennt man Gottes Gnade? Durch den heiligen Geist!
    Von einer menschlichen Institution wieder keine Rede!!! 😉

    LG, Jürgen

  • Br. Bird an Glückskind
    Mai 23, 2013

    Liebes GK,

    Ja Gott ist ein Gott der Ordnung, da hast du Recht. Aber wo nimmt du das her, das es eine ORGANISATION ist. Das Wort gibt es nicht. Zeige es uns bitte.
    Ich finde, wir sollten dem Heiligen Geist, der Kraft Gottes vertrauen. Was tat Jesus, bevor er zurück zum Vater ging. Er Mächte sie an, damit sie heiligen Geist bekämen. Diesen brauchten sie um alles durchzustehen. Für mich ein Beweis, das NUR der heilige Geist uns unterstützen kann.
    Wegen der organisierten Organisation, ich habe gestern einen interessanten Text gefunden, der zeigt, dass Paulus, mit keiner LK geredet hat oder sich ausgetauscht hat.
    Wir ZJ haben es NIE gelernt wirklich auf JESUS UND JEHOVA zu vertrauen, sondern einer ORG.
    Schau mal GK hier was Paulus sagt. Er hat sich nicht beraten.

    Galater 1:12-13, 17-21 ELB71

    Denn ich habe es weder von einem Menschen empfangen, noch erlernt, sondern durch Offenbarung Jesu Christi. Denn ihr habt von meinem ehemaligen Wandel in dem Judentum gehört, daß ich die Versammlung Gottes über die Maßen verfolgte und sie zerstörte, und ging auch nicht hinauf nach Jerusalem zu denen, die vor mir Apostel waren, sondern ich ging fort nach Arabien und kehrte wiederum nach Damaskus zurück. Darauf, nach drei Jahren, ging ich nach Jerusalem hinauf, um Kephas kennen zu lernen, und blieb fünfzehn Tage bei ihm. Ich sah aber keinen anderen der Apostel, außer Jakobus, den Bruder des Herrn. Was ich euch aber schreibe, siehe, vor Gott! ich lüge nicht. Darauf kam ich in die Gegenden von Syrien und Cilicien.

    LG
    Bird

  • Frank und Frei
    Mai 23, 2013

    lieber Bruder Vogel,
    bei Rutherford, im Buch „Feinde“ spricht der Judge davon, dass JEDE organisierte Religion vom Satan kommt. Und 60 Jahre später macht das Sprachrohr genau das, was der Judge verurteilte, als Sprachrohr.
    Ob er da mal wieder kräftig blau gewesen nist?

    So ist er der Watchtower, das Chamäleon unter den REligionsorganisationen. Heute blau, morgen rot und irgendwann durchsichtig, so dass man die Muppetsshow dahinter sehen kann. Unser Glückskind wird dann zum „Bad Luck Child“ werden und wie viele andere auch, erkennen, einer Lebenslüge gefolgt zu sein.

    Engel, vollkommen erschaffen, erfüllen aus sich heraus ihre Pflicht. Die brauchen keinen, der sie anweist. Dienen in Liebe einer Sache, zu der man gehört ist etwas anderees als eingebläut zu bekommen, dass man sich die Rettung durch Dienst und Literaturabgabe „erkaufen“ muss.
    Wir nehmen völlig kostenfrei und lassen dem Watchtower sein Geld, damit der die auf ihn zukommenden hunderte Millionen an Pönnalen für gedeckelten Kindsmissbrauch zahlen kann. Ihm wird alles genommen werden und heute schon fliehen Berzirksaufseher und KAs sowie viele Verkündiger aus dem wirren Gulag, der heute hüh sagt und morgen hott und wo der 8er Club immer jünger wird an Leuten, die im Himmel regieren wollen.
    Sie shcaffen sich nen Platz aauf Wolke 7. Höher wirds kaum gehen, weil die 144000 schon lange voll sind so man sie b uchstäblich nimmt
    Christus sagt von sich, dass er zu den vefrlorenen Schafen Israels gesandt ist. Er kam nach Juda, der nur kleinen Herde.
    Nun kann man mal überlegen, wie es um die anderen Schafe aussieht.

  • Br. Bird
    Mai 23, 2013

    Ja Frank und Frei, die werden hochgehen wie eine Rakete, und dann BUMM.
    Nicht umsonst heißt es in Offenbarung, sie werden nackt gemacht werden.

    LG
    Bird.

    PS: muss immer lachen bei deinen Kommentaren. 🙂 🙂 🙂 sie sind so Trocken, treffen aber mitten ins schwarze.

  • fgzebaoth
    Mai 23, 2013

    C:
    Zitat: „Oder will irgendjemand bestreiten, dass die LK genau diese Forderungen als König erhebt, man dürfe nur ihnen folgen dem Kanal Gottes? Auch der Studien WT vom 15.07.13 erhebt genau diesen Anspruch, denn sie fordern sogar die ganze Habe unseres Herrn Jesus. Die irdische hat ihnen nicht gereicht, sie wollen alles und noch mehr, somit auch die himmlische Habe. Dies kann man hier nachlesen: http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1044

    Jesus selbst sagte in dem Gleichnis über den treuen und verständigen Sklaven:
    „(Matthäus 24:45-47) 45 Wer ist in Wirklichkeit der treue und verständige Sklave, den sein Herr über seine Hausknechte gesetzt hat, um ihnen ihre Speise zur rechten Zeit zu geben? 46 Glücklich ist jener Sklave, wenn ihn sein Herr bei der Ankunft so tuend findet. 47 Wahrlich, ich sage euch: Er wird ihn über seine ganze Habe setzen.“

    IM zitierten Wachtturm wird erklärt, dass man diesen Text so versteht, wie er geschrieben ist. Wenn Jesus seinen Sklaven über SEINE ganze Habe setzen will, dann gilt:

    (Hebräer 2:5-8) 5 Denn nicht Engeln hat er die künftige bewohnte Erde unterworfen, von der wir reden. 6 Aber ein gewisser Zeuge hat irgendwo bezeugt, indem er sagt: „Was ist [der] Mensch, daß du seiner gedenkst, oder [der] Menschensohn, daß du für ihn sorgst? 7 Du hast ihn ein wenig unter Engel erniedrigt; mit Herrlichkeit und Ehre hast du ihn gekrönt und ihn über die Werke deiner Hände gesetzt. 8 Alle Dinge hast du seinen Füßen unterworfen.“ Denn indem [Gott] ihm alle Dinge unterworfen hat, hat er nichts ausgelassen, was ihm nicht unterworfen ist. Jetzt aber sehen wir ihm noch nicht alle Dinge unterworfen;

    (Psalm 8:6) 6 Du läßt ihn herrschen über die Werke deiner Hände; Alles hast du unter seine Füße gelegt:

    (Epheser 1:10) 10 für eine Verwaltung an der Grenze der Fülle der bestimmten Zeiten, nämlich in dem Christus wieder alle Dinge zusammenzubringen, die Dinge in den Himmeln und die Dinge auf der Erde. [Ja,] in ihm,

    Niemand wird bestreiten können, das Christus alles unterworfen wurde, „…die Werke seiner (Gottes) Hände…“, im Himmel und auf der Erde!

    Wenn Christus nun seinen Sklaven über die ganze Habe setzen will – wer wird Christus daran hindern?
    Und wieso unterstelle ich dem Sklaven, er würde die habe an sich reißen wollen, wenn doch Christus selbst sagt, er wird den Sklaven über seine ganze Habe setzen?

    D:
    Zitat: Deshalb liebe Schwestern, liebe Brüder. Schüttelt das falsche harte Joch von anderen Menschen ab und nehmt das leichte Joch unseres Herrn Jesus auf. Er wird uns führen, wir brauchen keinen Menschen der sich da dazwischen schiebt. Dann tun wir den Willen unseres himmlischen Vaters, der in Wahrheit unser König ist und das Königtum mit seinem Sohn gerecht richten und regieren wird.

    Ja, ein falsches Joch wie das der Pharisäer ist tatsächlich abzuschütteln.
    Wohl dem HIER, der zwischen falsch und richtig unterscheiden kann…….

    Freundliche Grüße

  • Br. Bird an Glückskind
    Mai 23, 2013

    Matthäus Kap 24:45-47, enthaltet ein Gleichnisse, und eine Frage.
    Wer sagt bitte das das die 8 sind. Auf wessen Beweis baut das auf.??

    Sagte nicht Paulus, wir sollen in der Endzeit keinen prophetischen Aussagen glauben schenken.?
    Sind sie wirklich TREU?
    Wie kann man vor Jesu Ankunft behaupten, das man treu war? Demut, Fehlanzeige.
    Schon alleine 1914 und 1918 ist so lächerlich. Wieso sollte 1914 jemand kommen, und mit der Auferstehung bis 1918 warten??? Was hat der Sklave mit der Auferstehung zu tun.

    Für mich am wichtigsten, in Johannes 17:3 steht, es bedeutet ewiges leben, das wir Jehova und seinen Sohn erkennen.
    Da steht nichts von einem Sklaven. Würde davon Leben abhängen, würde es dort stehen. Jehova will das ALLE leben, nicht nur JZ.
    Wenn wir schon glauben müssen, das sie es sind in Brooklyn, dann abverlangt uns das mehr vertrauen als der Glaube an Gott.

    Bitte GK SAG und wo du in der Bibel beweise gefunden hast, das es die 8 sind, obwohl sie noch NIE speise ausgeteilt haben. Weil das die Schreib Abteilung macht. Sie sind allenfalls ihre Chefs. Also mit wem handelt dann der Geist, wenn sie selber NICHTS schreiben.

    Also eine GANZE MACHTSTRUKTUR auf zwei Sätze in der Bibel aufbauen, sagt schon eine Menge aus. Aber du wirst es uns sicher anhand der Bibel erklären können.

    LG
    GK

  • fgzebaoth
    Mai 23, 2013

    Doch zurück zum Mosaischen Bund, zum Volk Israel in der Zeit dessen Auserwählung von Jehova und zur Christenversammlung:
    Diese „organisatorische Strukturierung“ der Sklaven Gottes durch ihn selbst bzw. durch seine Sklaven, die organisatorische Aufgaben von Jehova und Christus per Delegation erhielten:

    „(1. Korinther 14:40) 40 Laßt aber alle Dinge anständig und nach Anordnung geschehen.“

    Somit kann man Alois NICHT zustimmen, wenn er die Einschätzung vertritt, „jede RELIGION=organisierte Anbetung (eines/mehrerer) Gottes/Götter ist ein Produkt Satans!“

    Auch die Schlussfolgerung, vollkommene Menschen oder solche, die in Christi Liebe vollkommen gemacht sind, bräuchten KEINE Organisation, nun dies ist meines Erachtens nicht zu erwarten.
    Selbst wenn alle wissen, was richtig ist, und dies auch tun: Das Richtige muss man richtig tun, d.h. zum richtigen Zeitpunkt, am richtigen Ort, in der richtigen Dosierung o.ä………in eine größeren Menge von Menschen geht das nur mit einem Mindestmaß an Organisation, erst recht wenn dies alles abgestimmt mit Jehovas Auftrag/Willen und in der Systematik seiner Schöpfung sinnvoll geschehen soll.

    B. Zitat:
    „Eine organisierte Religionsgemeinschaft ist nichts anderes wie ein kleines Königreich. In jeder Versammlung gibt es einen Vorsitzenden (früher VA) das ist der König und weitere Minister (andere Älteste), dann noch Boten des Königs für Hilfsangelegenheiten (DA) und natürlich das normale Volk, dass von diesen regiert wird (Verkündiger).“
    Das entspricht nicht der Vorgabe Christi:
    „Apo 15:28 Denn der heilige Geist und wir selbst haben es für gut befunden, euch keine weitere Bürde aufzuerlegen als folgende notwendigen Dinge: 29 euch von Dingen zu enthalten, die Götzen geopfert wurden, sowie von Blut und von Erwürgtem und von Hurerei. Wenn ihr euch vor diesen Dingen sorgfältig bewahrt, wird es euch gutgehen. Bleibt gesund!““
    Mehr Bürden sollte es für Christen nicht geben!

    Sollen Älteste, wo auch immer tätig, herrschen?
    Nun einerseits nein:
    (1. Petrus 5:2, 3) 2 Hütet die Herde Gottes, [die] in eurer Obhut [ist], nicht aus Zwang, sondern freiwillig; auch nicht aus Liebe zu unehrlichem Gewinn, sondern voll Eifer; 3 auch nicht als solche, die über die herrschen, die Gottes Erbe sind, sondern indem ihr Vorbilder für die Herde werdet.

    Andererseits ja:
    (Jesaja 32:1, 2) 32 Siehe! Für Gerechtigkeit wird ein König regieren; und was Fürsten betrifft, sie werden für das Recht als Fürsten herrschen. 2 Und jeder soll sich wie ein Bergungsort vor dem Wind und ein Versteck vor dem Regensturm erweisen, wie Wasserbäche in einem wasserlosen Land, wie der Schatten eines wuchtigen zerklüfteten Felsens in einem erschöpften Land.

    Sie herrschen „für das Recht“, aber NICHT über die Herde Gottes, also deren Mitglieder…..somit ist klar, worum es geht: Gottes Recht und Gesetze wie eine EXEKUTIVE ausführen, mit dem Ziel, so Jehovas Willen zu tun und eine prosperierende „Versammlung=Organisation=Familie“ zu erhalten ( im doppelten Sinne!).
    Was ist DAGEGEN einzuwenden?

  • Pit an fgzebaoth
    Mai 23, 2013

    1. kor 14:40

    lasst aber alles ehrbar und ordentlich (taxis) zugehen.
    taxis hat nicht den sinn von anordnung.

  • Pit an fgzebaoth
    Mai 23, 2013

    als exekutive müssten sie von gott berufen sein. sind sie aber nicht.

  • Pit an fgzebaoth
    Mai 23, 2013

    bei der auswahl 1919 hätte jesus auch die mennoniten oder die adventisten wählen können. die waren ehrlicher.

    die adventisten glaubten damals dasselbe, wie russel. russel war denen auch sehr verbunden.

    die adventisten haben sich bei ihren leuten wenigstens für die falschprophetie entschuldigt.
    das hat russel nie getan und rutherford auch nicht.

    für welche lehre hätte jesus russel wählen sollen, fg-zebaoth? sag mir nur eine.

    (warum führst du den rachegottnamen in deinem nick? bist du die exekutive des rachegottes?)

  • Frank und Frei
    Mai 23, 2013

    der Herr Zebaoth hat 1918 mitbekommen, wie die Wachtturm Knechte zusammen mit den Kirchen Christi Nordamerikas für den Sieg gegen Kaiser Wilhelm, Kaiser Karl, dem türkischen Sultan und dem König von Bulgarien beteten. Da haben sie Stellung bezogen, eine Stellung, die verriet, dass sie ihren Glauben NICHT auf den Christus setzten.Das „Sprachrohr“ hat falsch gesprochen, ihm ist es so herausgekrochen ujnd es hat nach VErrat gerochen.
    Im Hitlerbrief wiederum logen sie, dass sie deutschfreundlich waren.
    wie ein Windsack der sich dreht wenn es wieder mal anders geht

  • Tommy
    Mai 23, 2013

    Hi Bruder Bird,
    ja, aber so eine „Versammlung“ muss man erstmal finden. Ich meine jetzt nicht, dass man ob dieses Rates Pauli zwanghaft in einen Koenigreichsaal gehen muss. Weisst schon……Glaube aber eben, dass es sehr wichtig ist sich auch mit Christen zu treffen und auszutauschen.
    Tommy

  • Jamie
    Mai 23, 2013

    Ich glaube, dass die wirklichen christlichen Versammlungen am entstehen sind. In Kürze wird wohl das Religionsprogramm ablaufen (sehr sehr bald. Vermutlich in den kommenten zwei Jahren) und Babylon die Große fallen. Dann ist es wichtig, dass wahre Christen zusammenkommen in ihren Gemeinden. Diese Gemeinden werden wahrscheinlich bald entstehen.

    Liebe Grüße
    Jamie

  • Tommy
    Mai 23, 2013

    Mir faellt da immer Paulus ein der sagte man solle das Zusammenkommen nicht aufgeben. Denke schon, dass man das tun sollte ist eben nur die Frage wie man das machen soll solange man nur Gemeinden kennt, die vielleicht nicht unbedingt dem entsprechen was man aus der Schrift kennt. Klar ist nichts und niemeand hier vollkommen. Ich selbst suche auch noch.
    Schaue mir heute Abend mal eine Freie evangelische an. Bin gespannt.
    Tommy

  • Br. Bird an Tommy
    Mai 23, 2013

    Lieber Tommy,

    Ja Paulus hat sagte, gebt euer Zusammenkommen nicht auf.
    Folgende Punkte halfen mir zu verstehen, was Paulus gemeint haben könnte.

    1. Die Christen, haben sich damals in Privathäusern getroffen, haben sogar dabei gegessen. Somit war das sicher immer eine gemütliche Umgebung, wo sie über die Schriften gesprochen haben.
    2. Jesus sagte wo zwei oder mehr in seinem Namen zusammenkommen, also im schönsten Fall ein Ehepaar. 🙂 🙂
    3. Ich denke in so einer Umgebung, kann man auch den Rat von Paulus annehmen, sich gegenseitig anreizen. (Das funktioniert zB in den Versammlungen nicht, da man ja keine Freie Meinung äussern kann, oder nur schwer)

    LG
    Bird

  • Humility
    Mai 23, 2013

    Hallo Br.Bird,

    ich lese sehr viel in den Kommentaren, und schätze diese sehr!
    Es ist eine Freude und Ermunterung die ich in den letzten 40Jahren in den Versammlungen vermisst habe, und nun hier finde 🙂 Du hast in den Kommentaren von Deinem anstehenden Gespräch mit den Ältesten geschrieben – man konnte die düstere und traurige Stimmung förmlich in dem Text spüren – es hat mich traurig gemacht (wahre Hirten sollten Freude vermitteln, so wie Jesus es tut. Und nicht Angst schüren da man weiss das kein Mitleid zu erwarten ist…)
    Du hattest angekündigt mehr über den Verlauf des Gespräches zu schreiben, wo finde ich das?

    Viele liebe Grüße!
    Humility

  • Hubert
    Mai 23, 2013

    Danke liebe(r) Humility vom 16.08.2013,

    für Dein Zeugnis, dass Du hier schon „Freude und Ermunterung“ und wichtige Berichte gefunden hast,

    auch wir seit dem 29.04.2013,

    Dir und uns wünschen wir dies weiterhin und ich denke, dass Brd. „Bird“ Dein Anliegen nicht übersehen hat und Dir sicher noch antworten wird,

    ich wünsche Dir Jehovas reichsten Segen in Christus,

    Hubert am 18.08.2013

  • Br. Bird an Humility
    Mai 23, 2013

    Hallo Humility,

    Macht es dir etwas aus, das ich dir per Mail schreibe? Ich möchte noch nicht alle Details hier rein stellen. Noch ist nicht der Richtige Zeitpunkt.
    Gerne sende ich dir es per Mail.
    Meine Adresse ist Jesu.christen@gmail.com

    LG
    Bird

  • Humility
    Mai 23, 2013

    Danke sehr!
    Ich habe Dir am Montag geschrieben, ich weiss nicht ob Du schon die Zeit hattest mal zu schauen – manchmal landen ‚unbekannte‘ Mails auch im Spamordner, daher mein kleiner Hinweis.

    Vielen Dank und liebe Grüße!!
    H.

  • Thomas der Jünger
    Mai 23, 2013

    Warum gründet ihr nicht einfach eigene Gemeinden und nennt euch Zeugen
    Jesus Christus ??????????

    Maranatha
    Thomas

  • Tommy
    Mai 23, 2013

    Na ja, denke, dass die Menschen hier auf einem sehr guten Weg sind. Gut Ding will Weile haben.
    Tommy

  • Pit an thomas
    Mai 23, 2013

    weil es die schon gibt.

  • Dennis
    Mai 23, 2013

    Was soll das bringen???

    Orga hatten wir mehr als genug.

  • Alois
    Mai 23, 2013

    Jesus hätte jetzt vielleicht gesagt, trete hinter mich Satan.
    Denn ein Zeuge Jesu und Jehovas hat Jesus als sein Haupt gewählt und braucht sonst keine Menschen über sich.
    Jede Organisation ist ein Produkt Satans, während Jesus die Freiheit jedes Einzelnen will.
    Ich werde mich niemals wieder einer Gemeinde anschließen und habe auch nicht das Bedürfnis dazu. Mir reichen ein paar gute Freunde die ich hier auch gefunden habe.
    Es ist eine der vielen Lügen, dass man behauptet, Jehova hätte im Himmel eine Organisation. In der Vollkommenheit braucht man nichts organisieren, weil jedes Geschöpf in Liebe das tut was richtig ist.
    Deshalb müssen wir die Liebe verstehen und umsetzen, dann brauchen wir auch keine neue Religion.

    Oder anders gesagt, jede Religion ist ein Mittel Satans um die Menschen von Christus wegzuziehen.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Manfred an Alois
    Mai 23, 2013

    Lieber Brd. Alois,

    vielen Dank für diesen Hinweis. Ich denke absolut genauso. Nie mehr wird mich irgendeine Organisation zu ihrem Sklaven machen. Denn wenn man die Wahrheit des Christus erkannt hat, dann wird man frei sein und wer FREI ist, ist niemandes Sklave mehr, außer man begibt sich freiwillig unter ein Joch und das ist das des Christus und seines Vaters. Dieses nehme ich gerne an.

    Eine organisierte Religionsgemeinschaft ist nichts anderes wie ein kleines Königreich. In jeder Versammlung gibt es einen Vorsitzenden (früher VA) das ist der König und weitere Minister (andere Älteste), dann noch Boten des Königs für Hilfsangelegenheiten (DA) und natürlich das normale Volk, dass von diesen regiert wird (Verkündiger). Es gibt eine biblische Geschichte dazu, dass genau dies nicht von Jehova gewollt war.

    Wir lesen:

    2. Sam. 8:4-9
    4 Im Laufe der Zeit taten sich alle älteren Männer Israels zusammen und kamen zu Samuel nach Rạma 5 und sprachen zu ihm: „Siehe! Du selbst bist alt geworden, aber deine eigenen Söhne sind nicht in deinen Wegen gewandelt. Setze nun einen König für uns ein, der uns richten soll, wie [ihn] alle Nationen [haben].“ 6 Aber die Sache war böse in den Augen Samuels, insofern als sie gesagt hatten: „Gib uns einen König, der uns richten soll“, und Samuel begann zu Jehova zu beten. 7 Dann sprach Jehova zu Samuel: „Hör auf die Stimme des Volkes in bezug auf alles, was sie zu dir sagen; denn nicht dich haben sie verworfen, sondern mich haben sie verworfen, damit ich nicht König über sie sei. 8 Gemäß all ihren Taten, die sie von dem Tag an getan haben, an dem ich sie aus Ägypten heraufführte, bis zu diesem Tag, indem sie mich ständig verlassen und anderen Göttern gedient haben, so tun sie auch dir. 9 Und nun hör auf ihre Stimme. Nur dies, daß du sie feierlich warnen solltest, und du sollst ihnen mitteilen, was dem König, der über sie regieren wird, rechtmäßig zusteht.“

    Das Volk Israel wollte einen König wie ihn die Nationen haben, weil sie nicht Jehova zu ihrem König haben wollten. Ihn haben sie damit verworfen. Jehova sagte zu Samuel, er solle so tun wie sie es wünschen, aber er sollte ihnen auch mitteilen, dass dieser König auch Forderungen stellen würde.

    Wenn wir Christus folgen ohne in einer Religionsgemeinschaft zu sein, dann ist Christus unser König und da dieser genauso handelt wie sein Vater, auch Jehova. So wie es schon immer sein sollte. Die Könige im alten Israel und die Versammlungen, sind nur Zwischenschritte dahin, dass wir erkennen das es uns besser geht, wenn wir nur Christus und seinem Vater folgen. Alles andere dazwischen muss weg, sonst können wir nicht dem Christus folgen, da diese neuzeitlichen Könige eigene Forderungen stellen die uns davon abhalten unsere Anbetung gemäß dem Willen Gottes auszuüben.

    Oder will irgendjemand bestreiten, dass die LK genau diese Forderungen als König erhebt, man dürfe nur ihnen folgen dem Kanal Gottes? Auch der Studien WT vom 15.07.13 erhebt genau diesen Anspruch, denn sie fordern sogar die ganze Habe unseres Herrn Jesus. Die irdische hat ihnen nicht gereicht, sie wollen alles und noch mehr, somit auch die himmlische Habe. Dies kann man hier nachlesen: http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1044

    Deshalb liebe Schwestern, liebe Brüder. Schüttelt das falsche harte Joch von anderen Menschen ab und nehmt das leichte Joch unseres Herrn Jesus auf. Er wird uns führen, wir brauchen keinen Menschen der sich da dazwischen schiebt. Dann tun wir den Willen unseres himmlischen Vaters, der in Wahrheit unser König ist und das Königtum mit seinem Sohn gerecht richten und regieren wird.

    Liebe Grüße Manfred

  • Alois
    Mai 23, 2013

    Lieber Wolfgang

    Danke für Deine ausführliche Begründung. Trotzdem wird es Satan weiterhin schaffen mit Hilfe Tausender Religionen und Sekten 99,99 % der Menschen wieder einzufangen um sie negativ zu beeinflussen.
    Jesus sagte, wo 2 oder 3 in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen. Somit reichen ein oder zwei richtig gute Freunde im Glauben und Jesus ist mitten unter uns. Da ich dies Freunde gefunden habe und wir uns mit modernen Mitteln wie einem Telefonat auch versammeln, ist Jesus mitten drin.

    Was will ich mehr als mit Jesus zusammen zu sein? Ich bin deshalb glücklich und zufrieden und danke unserem Herrn und Meister.

    Liebe Grüße
    Alois

  • fgzebaoth
    Mai 23, 2013

    Hallo, Manfred,
    ich hoffe Du hast deine „Berührungsängste“ überwunden und Deinen Rechtsfall bezüglich Glückskind , also mir, vollständig abgeschlossen.
    Gleichwohl fühle ich mich verpflichtet, auf Deinen Kommentar zu antworten, ich denke auch hier könnte die Erörterung einiger Interpretationen disputiert werden, natürlich auf der Grundlage, dass die BIBEL den Weg zum richtigen Verständnis weisen soll.

    Meine Systematik für meien Antwort(en) ist wie schon zuvor :
    Ich zitiere eine Deiner Aussagen und nehme dazu Stellung, alles ist durch Aufzählungsmerkmale strukturiert.

  • Manfred an Glückskind
    Mai 23, 2013

    Hallo Glückskind,

    wie kommst Du darauf das ich “Berührungsängste” hätte? Wie ich das mit dem Rechtsfall gemeint hatte, habe ich ja schon in einem vorherigen Kommentar erwähnt. Aber abgeschlossen war der Fall bzw. unsere Bibelbetrachtung, egal wie man das nun nennt, noch nicht. Du hattest auf meinen letzten Kommentar nicht mehr geantwortet. Ich meine diesen hier vom 24.07.13 um 04:31 Uhr:

    http://www.bruderinfo.de/?p=1231&cpage=1#comment-71171

    Also wenn Du möchtest könnten wir unsere Bibelbetrachtung weiter fort führen. Dann könntest Du ja bei diesem Kommentar Deine Gedanken ergänzen. Allerdings verstehe ich nicht, warum Du Dich umbenannt hast. Glückskind hat mir besser gefallen als Dein neues Pseudonym. Ich würde Dich gerne weiterhin mit Glückskind ansprechen wollen, weil ich so einen Buchstabensalat nichts abgewinnen kann. Da bin ich ein bischen altmodisch. Mir sind richtige Namen lieber.
    Also wenn Du weitermachen möchtest, wäre das schön, es kann allerdings sein, dass meine Antwort manchmal etwas später kommt da es mir nicht immer möglich sein wird gleich zurück zuschreiben.

    Liebe Grüße Manfred

  • fgzebaoth
    Mai 23, 2013

    A.
    Zitat: „vielen Dank für diesen Hinweis. Ich denke absolut genauso. Nie mehr wird mich irgendeine Organisation zu ihrem Sklaven machen. Denn wenn man die Wahrheit des Christus erkannt hat, dann wird man frei sein und wer FREI ist, ist niemandes Sklave mehr, außer man begibt sich freiwillig unter ein Joch und das ist das des Christus und seines Vaters. Dieses nehme ich gerne an.
    Gab es da nicht mal ein Buch: 50 Jahre Sklave des Wachtturms?
    Nun, allerdings kann ich Dir nicht zustimmen, dass Du NIEMANDES Sklave bist:

    (Matthäus 6:24) 24 Niemand kann ein Sklave zweier Herren sein; denn entweder wird er den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird sich zu dem einen halten und den anderen verachten. Ihr könnt nicht Sklaven Gottes und des Reichtums sein.

    (Apostelgeschichte 16:16-18) 16 Und als wir zur Gebetsstätte gingen, geschah es, daß uns ein gewisses Dienstmädchen begegnete, das einen Geist, einen Wahrsagerdämon, hatte. Sie brachte gewöhnlich ihren Herren viel Gewinn ein, indem sie die Kunst der Voraussage betrieb. 17 Dieses [Mädchen] folgte Paulus und uns beständig und rief die Worte aus: „Diese Menschen sind Sklaven Gottes, des Höchsten, die euch den Weg der Rettung verkündigen.“

    Aber DAS hast Du ja selbst eingeräumt, wenn Du vom Joch Christi und Jehovas sprichst. Ich nehme an, ich habe das richtig verstanden….

    Es gibt anscheinend HIER ein Problem damit, eine Organisation als von Gott gegeben oder gewünscht oder ähnlich – manchmal findet man nicht die richtigen Worte…. – anzuerkennen.

  • edelmuth an das Glückskind fgzeboath
    Mai 23, 2013

    Nein, verehrtes Glückskind fgzeboath,

    sondern diese Organisationen haben das Problem von uns als eine gottgegebene Organisation, der wir blind folgen sollen, anerkannt zu werden. Das liegt meistens an ihren Lehren im Vergleich mit der Bibel, die sich als unzutreffend erweisen.

    Betrachtet man aus einer abstrakten Position wertfrei religiöse Organisationen, die behaupten ihrem Gott, ob Allah, Jehova, Jahve u.v.a, zu folgen und zu dienen, so verfügen sie fast alle über eine irdische Repräsentanz ihres Gottes, der ihre Gläubigen wie einem Gott blind folgen sollen. Bei den Moslems sind es die Mullahs, bei den Katholiken der Papst, bei die Zeugen Jehovas der Sklaven bzw. die LK, bei den Orthodoxen deren Oberhaupt, bei den NAK die Apostel, bei den STA…., bei den Pfingstler….usw. Alle diese menschlichen „Vertreter“ stehen als Führer ihrer Gläubigen unter dem Einfluss Satans. Der Vergleich mit der Bibel zeigt, dass sie sich davon auch nicht frei machen können.

    Wenn Menschen im Namen Gottes zusammen kommen, ob im Königreichsaal, Moschee oder Kirche, ist das zunächst ein gute Sache. Doch das Programm, dass sich bei fast allen gleich in Monologen und einer glaubensbestimmenden Informationsrichtung von oben nach unter zeigt, unterscheidet sich grundlegend von den Zusammenkünften der ersten Christen. In keiner dieser Versammlungen wäre eine Diskussion, wie Jesus sie als Heranwachsender mit der Pharisäern führte, oder ein Predigtdienst, wie Jesus und seine Jünger ihn in den Synagogen durchgeführt haben, möglich. Niemand wird in diesen Zusammenkünften überzeug, sondern alle werden auf ein religiöses System programmiert, in dem ihre sichtbare irdische Vertretung eines unsichtbaren Gottes ein unverzichtbarer Bestandteil ihres Glaubens darstellt, der ihnen sagt, was sie als Nächstes zu tun haben. Spätestens wenn aufgrund von äußeren Umständen – und ich glaube bestimmt, dass Jehova das zulassen wird – vielleicht durch Verbot, dieser irdische „Mittler“ des Willens ihres Gottes wegfällt, bricht ihr Glaubensgerüst zusammen, weil sie zwar zu gehorchen gelernt haben, aber selber keine eigenständigen Entscheidungen fällen können.

    Stell dir einmal vor, die Nationen würden alle Zeigbüros der Zeugen Jehovas wie vorausgesagt schließen und die LK einsperren. Älteste würden aus Angst vor Verfolgung (und den Brüdern, die sie zuvor drangsaliert haben) abtauchen, was würde dann in den Versammlungen passieren? Was würde bei BI passieren? Wenn du das einmal vergleichst, kommst du der Lösung ein Stück näher.

    Glaubst du eigentlich, dass Jesus als Sohn Gottes und Werkmeister der Menschen in der Lage ist mit dem Heiligen Geist seines Vater ohne eine irdische Organisation die Menschen so zu leiten, wie er will?

    Ede

  • fgzebaoth
    Mai 23, 2013

    Hallo EDE,
    nein ich denke ohne eine organisierte Form der Anbetung macht das keinen Sinn.
    Christus selbst „organisierte“ die von ihm gegründete Christenversammlung, und seine Apostel führten die Christenversammlung nach seinem Muster fort.

    Es liegt auf der Hand, dass dies so weiter geführt werden soll(te). Auch heute.

    Hinzu kommt: Die ganze „Familie“ Gottes ist DIE Organisation, unsichtbare wie sichtbare Geschöpfe.
    Alle werden eine vollkommene Einheit, ORGANISIERT, bilden – das dürfte Gottes Wunsch seit Beginn der Schöpfung sein, alle eine „organisierte“ Familie….

    Also stellt sich nicht die Frage, OB es einen sichtbaren Teil der Göttlichen Organisation heute auf Erden gibt.
    Aber es stellt sich durchaus die Frage, WER dazu gehört.

    HG

  • edelmuth an das Glückskind fgzeboath
    Mai 23, 2013

    Hallo Glückskind

    » Christus selbst “organisierte” die von ihm gegründete Christenversammlung, und seine Apostel führten die Christenversammlung nach seinem Muster fort. «

    Wo liest du in der Bibel, dass Jesus seine Versammlungen statt durch den Heiligen Geist durch eine leitende Körperschaft, der sie blind gehorchen sollen, leiten will/wird.

    Nirgends steht: „Dies ist mein Sklave, den ich über euch gesetzt habe. Hört auf ihn“. Diese Leitende Körperschaft müsste die unkorrigierbare Wahrheit ihres Herrn verkünden, damit seine Ehre erhalten und sein Name glaubwürdig bleibt. Diese leitende Körperschaft müsste zu allen Zeiten erkennbar den Willen ihres Herrn von Beginn seines Wegganges 33 u.Z. gegenüber seiner Gläubigen vertreten haben. Seine Gläubigen bräuchten den Sinn der Worte ihres Herrn nicht zu mehr verstehen, denn sie müssten ohnehin zwangsläufig den Anweisungen des Sklaven gehorchen.

    Obwohl sie es behaupten, glauben nicht einmal die Bediensteten dieses organisierten Sklaven an seine Inspiration durch Gottes Geist, denn dann würden sie jede Veröffentlichung aufbewahren und als das Wort Gottes verehren. Die Aussagen des Sklaven, die wegen erwiesener Unerfüllbarkeit vom Markt genommen wurden, füllen Schränke. Er selber veröffentlicht Lehren, die von niemandem mehr nachvollzogen und verstanden werden können, räumt dies auch ein und verlangt dennoch unbedingten Gehorsam, weil dieser Gehorsam angeblich Leben rettet, als könne er wie ein Gott darüber verfügen.

    Es liegt auf der Hand, dass so etwas nicht weiter geführt werden darf, denn ein eifernder Gott, der Jehova bekanntlich ist, wird die Herrlichkeit und Verehrung, die allein IHM zusteht, nicht länger anderen überlassen. Er wird es nicht länger hinnehmen, dass in seinem heiligen Namen Lehren verkündigt werden, die sich nicht erfüllen und so Unglaubwürdigkeit über IHN und seiner Guten Botschaft gebracht wird.

    Schau dir in der Mediathek von 3Sat, 14.8.2013, 21:00 das Ergebnis der Leitung durch diesen Sklaven an. Freilich, sie sind brave Gläubige aber nicht in der Lage einen freien von Herzen kommenden Kommentar zu geben. Man sieht, dass alles abgelesen, abgesprochen und zensiert ist. Du findest keine lachenden, fröhlichen Gesichter. Du siehst keine Gläubigen, die ihr Herz bei ihren Hirten ausschütten, aber Hirten, die ihre Gläubigen anhand der Bibel zurecht rücken. Das Ergebnis kannst du an ihren Gesichtern ablesen. Man sieht deutlich, dass die Menschen zwar brav funktionieren aber unfrei und unglücklich sind. Vergleich dazu einmal die Bilder eines beliebigen Kirchtages. Was Babylon die Große hinbekommt, sollte wahre Anbeter Jehovas besser können.

    Unser König heißt Jesus, heißt Liebe, heißt Fröhlichkeit, heißt Lachen, heißt Freiwilligkeit ohne Kontrolle, ohne Zwang oder Druck. Unser Gott möchte, dass wir fröhlich sind. Wir kennen unseren Herrn und unseren und seinen Gott und folgen ihm gerne, freiwillig und fröhlichen Herzens.

    Es ist nichts gegen eine Organisation einzuwenden, die Zusammenkünfte und Kongresse organisiert, Königreichsäle baut und Literatur heraus gibt, in der sie ihre Meinung veröffentlicht, aber sie darf sich nicht als Herr über unseren Glauben aufspielen und zu einem Ersatzgott für uns werden. Nicht bei ihr darf sich die Macht über die Gläubigen bündeln, sondern bei unserem Herrn Jesus und seinem und unserem Gott Jehova.

    Ede

    Gut argumentiert Ede, danke

  • Dennis
    Mai 23, 2013

    Glückskind, fgzebaoth oder wie auch immer Du Dich jetzt nennst.

    Warum um alles in der Welt lässt Du uns, die bösen Abtrünnigen, die den selbsternannten „Sklaven“ ablehnen, nicht einfach in Ruhe???

    Und Ja, gut erkannt, die allermeisten wenn nicht sogar ALLE hier, lehnen eine autoritäre Religion wie die Zeugen Jehovas, ab. Oder auch sonst eine Organisation, die einen im Glauben behindert.

    Finde Dich einfach damit ab und geh Deiner Wege.

    Vielen Dank!!!

  • Br. Bird an Dennis
    Mai 23, 2013

    Hihi,

    Ich muss ja lachen, GK lässt es einfach keine Ruhe. Er schreibt unter anderem Synonym und sagt er ist das GK.
    Na ja, aber was mir auffällt, er kann keine Diskussion zu Ende führen. Das mit Manfred, hat er aufgehört zu diskutieren, hat eine Pause gemacht. Und greift jetzt ein anderes Thema an.
    Ich verstehe nur nicht, das er es nicht begreifen will. Wer den Christus gefunden hat, wird auch nicht weiter suchen.
    Solange er Römer Kap 8 nicht auf sich bezieht, hat er diese Sohnschaft nicht. Also bezeugt der Geist, anscheinend nicht mir seinem Geist, das er ein Kind Gottes ist. Warum er dann zu Jehova Vater sagt, wenn es doch nicht sein Vater ist, ist mir unbegreiflich.

    Und so dumm es klingt, sie glauben einem das ja hat nicht, das man es weis und spürt. Somit richtet leider fast jeder den anderen ZJ. Weil kann ja nicht sein das jemand etwas spürt was man nicht spüren darf.

    Also GK bitte denke unter GEBET mal DEMUTSVOLL nach, ob du evtl verkehrt liegst.
    Aber wie ich dich kenne, bist du ja in der Wahrheit, und somit brauchst du ja nichts bitten. Oder ??!!

    LG
    BIRD

  • fgzebaoth
    Mai 23, 2013

    Hallo, bleib einfach gelassen und ruhig.

    Ich bin hier, wie ich an die Macht des Wortes Gottes glaube.

    HG

  • Michael 2
    Mai 23, 2013

    Hallo Glückskind,
    da du dich hier als unverbesserlicher „ Organisationsfan“ positionierst sehe ich eigentlich keinen Sinn darin dir auf deine abstrusen (verworrenen) Gedankengänge einzugehen.
    Dennoch möchte ich dies im Interesse der Leser hier versuchen.
    Du behauptest: „Es liegt auf der Hand, dass dies (Organisation) so weiter geführt werden soll(te). Auch heute. Hinzu kommt: Die ganze “Familie” Gottes ist DIE Organisation, unsichtbare wie sichtbare Geschöpfe. Alle werden eine vollkommene Einheit, ORGANISIERT, bilden – das dürfte Gottes Wunsch seit Beginn der Schöpfung sein, alle eine “organisierte” Familie….“ Ende des Zitat
    Also, dass Gott ein Gott der Ordnung ist will hier keiner bestreiten. Und das es notwendig ist organisatorische Strukturen zu benutzen um ein gewisses Ziel zu erreichen liegt in der Natur der Sache. Jeder Mensch muss sich irgendwie organisieren, und auch die Familie hat gewisse organisatorische Strukturen. Alles richtig.
    Doch Gott ist auch ein Gott der Freiheit, dies besagt, dass die Organisationsstruktur nie einen Menschen beherrsche darf, weder in der Familie noch sonst wo. Die Organisation muss dem Menschen dienen, nicht der Mensch einer Organisation.
    Gott wollte von Anfang an dass wir als Menschen ihm ganz persönlich verantwortlich sind, ohne eine Organisation dazwischen, die uns sagt was wir zu tun und zu lassen haben und sich als Herr über unseren Glauben positioniert. Es wird gerne das Königtum Israels angeführt als Beispiel einer Organisation. Jeder Bibelkenner weiß, dass es nicht Jehova war der für die Juden ein Königtum forderte. Im Gegenteil, Jehova sagte; dadurch haben sie mich verworfen.
    Zuvor stand jeder Israelit und jede Familie individuell vor Gott und war ihm allein gegenüber für sein Handeln verantwortlich. Jede Organisierte Form der Anbetung ist gegen Gott gerichtet, und stammt vom Satan.
    Als sich die Menschen einen Turm bauen wollten hatten sie das Ziel sich gegen Gott zu stellen und als Organisation ihre Ziele zu verfolgen. Gott strafte sie durch Sprachenverwirrung, auch, damit sie sich nicht wieder so leicht organisieren konnten.
    Der Gründer der Bibelforscherbewegung C.T. Russell sprach den richtigen Satz „Organisation ist Menschenwerk, hütet euch vor Organisation“.
    Dem kann man nur zustimmen. Unsere Organisation hat sich zwischen uns und unser persönliches Verhältnis zu Gott gestellt. Die Verantwortlichen Brüder „Versammlungsälteste, Kreisaufseher u.s.w. fühlen sich in erster Linie der Organisation verpflichtet, nicht aber dem einzelnen Bruder oder der Bibel ja nicht einmal dem Christus.
    Die Organisation, was auch immer der Einzelne darunter verstehen mag, ist zum golden Kalb geworden um das die Bruderschaft ergeben tanzt wie zur Zeit Mose.
    Du stellst die Frage nach dem „sichtbaren Teil der Göttlichen Organisation heute auf Erden“. Jede organisierte Religionsgruppe kann die Behauptung aufstellen dies zu sein. Keine ist besser als die andere. Warum soll ausgerechnet die Organisation der ZJ diesem Anspruch entsprechen?
    Sie ist genauso unehrlich und fleischlich gesinnt wie alle anderen auch. Jeder, der sie auf den Prüfstand stellt wird erschüttert sein über die Unehrlichkeit, um nicht zu sagen Verlogenheit in ihrem Handeln. Sie vertritt nicht die Interessen Christi und auch nicht die Interessen der Bruderschaft sondern nur ihre eigenen.
    Lies die WT Artikel der letzten Jahre, es geht nur um ihre Position die jeder bedingungslos anerkennen muß.
    Und deine Verweise auf den treuen und verständigen Sklaven kannst du dir schenken. Wer daran Glaubt, Glaubt auch an den Weihnachtsmann.
    Aus diesem, wie du richtigerweise sagst „Gleichnis“ Jesu eine Gruppe von 8 Männern als Sklavenklasse zu konstruieren die alle Macht von Jesus hat bringt nur die WTG zustande.
    Und dieses Märchen von der Speise zur rechten Zeit; schau dir doch mal die geistigen Ergüsse im Lichte der Bibel an, die diese Sklavenklasse hervorgebracht hat. Da bekommt man doch nur das Kotz…. .
    Selbst treue ergebene Brüder erkennen dies immer mehr, und klammern sich an die sogenannten „Grundwahrheiten“. Die seine doch wenigstens richtig und vertretbar. Doch die „Grundwahrheiten“ stammen allesamt aus einer Zeit, als es den „treuen Sklaven“ nach neuester Erkenntnis noch nicht gab, also vor 1919.
    Du führst Eph 1:10 an, als Beweis dass es eine Organisation in unsere Zeit geben muß, die alles wieder zusammenbringt, die Dinge des Himmels und die der Erde.
    Eph. 1: 10 „Er, Gott, wollte dann, wenn die richtige Zeit dafür gekommen sein würde, seinen Plan ausführen: alles unter das Haupt von Christus zu bringen, alles was im Himmel und auf der Erde existiert.“ NeÜ oder auch andere.
    Das ist die sinngebende Übersetzung dieser Verse. Alles wieder zusammen zu bringen unetr den Christus. Um dieses Ziel zu erreichen benötigt Gott keine irdische Organisation sondern nur Jesus Christus.
    Jesus wird zwar als König regieren für 1000 J. um dieses Ziel zu erreichen, doch danach wird wieder jeder einzelne Mensch vor Gott persönlich verantwortlich stehen, ohne eine Organisation dazwischen.
    Das solltest du langsam erkennen und dich hier nicht als Handlanger der Organisation positionieren.
    Es Grüßt dich
    Michael 2

  • fgzebaoth
    Mai 23, 2013

    Also: Was hat es auf sich mit der Organisation Gottes?
    Gibt es diese? Wo gibt es diese? Warum gibt es diese? Wer gehört dazu?

    Einfachste Antwort ist ein Zitat aus Jakobus‘ Zusammenfassung nach der Klärung der Frage der Beschneidung:
    „(Apostelgeschichte 15:13-18) 13 Nachdem sie ausgeredet hatten, antwortete Jakobus, indem er sprach: „Männer, Brüder, hört mich an. 14 Sịmeon hat ausführlich erzählt, wie Gott erstmals seine Aufmerksamkeit den Nationen zuwandte, um aus ihnen ein Volk für seinen Namen herauszunehmen. 15 Und damit stimmen die Worte der PROPHETEN überein, so wie geschrieben steht: 16 ‚Nach diesen Dingen werde ich zurückkehren und die Hütte Davids, die verfallen ist, wieder aufbauen; und ich werde ihre Trümmer wieder aufbauen und sie wieder aufrichten, 17 damit die, die von den Menschen übrigbleiben, zusammen mit Leuten aus allen Nationen, Leuten, die nach meinem Namen genannt sind, Jehova ernstlich suchen, spricht Jehova, der diese Dinge tut, 18 die seit alters bekannt sind.‘“

    Jakobus spricht nicht nur von der alten Zeit, sondern auch von der Christenversammlung, wenn er sagt, „….damit die, die von den Menschen übrigbleiben, zusammen mit Leuten aus allen Nationen, Leuten, die nach meinem Namen genannt sind, Jehova ernstlich suchen….“.

    Niemand HIER – so hoffe ich – wird bestreiten, dass
    a) Israel ein organisiertes Volk für Jehova war/sein sollte…..
    b) Israel die Organisationsanweisungen=Gesetz von Jehova selbst erhielt,
    c) GOTT niemals das Gesetz an sich, wohl aber letztlich die, die sich daran halten sollten, verwarf, WEIL DIESE SICH NICHT AN SEINE „ORGANISATIONSWANWEISUNGEN =GESETZE hielten.

    Aber genau genommen geht die Existenz einer „Organisation“ zurück auf die Zeit nach der Erschaffung von Adam und Eva:

    „1. Mose 1:27-30
    27 Und Gott ging daran, den Menschen in seinem Bilde zu erschaffen, im Bilde Gottes erschuf er ihn; männlich und weiblich erschuf er sie. 28 Auch segnete Gott sie, und Gott sprach zu ihnen: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch], und haltet [euch] die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt.“ 29 Und Gott sprach weiter: „Hier habe ich euch alle samentragenden Pflanzen gegeben, die es auf der Oberfläche der ganzen Erde gibt, und jeden Baum, an dem es samentragende Baumfrucht gibt. Euch diene es als Speise. 30 Und jedem wildlebenden Tier der Erde und jedem fliegenden Geschöpf der Himmel und allem, was sich auf der Erde regt, in welchem Leben als eine Seele ist, habe ich alle grünen Pflanzen zur Speise gegeben.“ Und so wurde es. 31 Nach diesem sah Gott alles, was er gemacht hatte, und siehe, [es war] sehr gut. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen, ein sechster Tag.“

    Allein die Tatsache, dass Gott den Menschen in seinem Bilde erschaffen hat, legt nahe, dass sein Geschöpf die Fähigkeit zu organisieren habe dürfte und diese auch einsetzt. Im Hinblick auf den Auftrag, den Gott ihnen gab, ist nur sehr theoretisch vorstellbar, dass dies „unorganisiert“ geschehen kann.

    Es liegt auf der Hand, dass eine Unterwerfung der Erde ein gewisses Maß an Organisation bedarf – ein vollkommener Mnesch, der im Bilde Gottes geschaffen wurde, wird das so handhaben wie sein Schöpfer.

    Die Schöpfung ihrerseits beweist ein hohes Maß an Organisation:

    (Achtung, mein allererstes Zitat HIER aus einer Publikation der WTG!):
    *** cl Kap. 17 S. 173-176 Abs. 13-16 ‘O Tiefe der Weisheit Gottes!’ ***
    13 Der Mensch ist jedoch nur ein Beispiel für Jehovas schöpferische Weisheit. In Psalm 104:24 lesen wir: „Wie viele sind deiner Werke, o Jehova! Sie alle hast du in Weisheit gemacht. Die Erde ist voll deiner Erzeugnisse.“ Die Weisheit Jehovas zeigt sich in der ganzen Schöpfung um uns herum. Die Ameise etwa ist „instinktiv weise“ (Sprüche 30:24). Ameisenkolonien sind hervorragend organisiert. Manche halten sich Blattläuse wie Vieh, geben ihnen Unterschlupf und „melken“ sie. Andere betätigen sich als Gärtner und „züchten“ Pilze. Viele Tiere sind so programmiert, dass sie instinktiv Erstaunliches leisten. Die Hausfliege vollbringt akrobatische Leistungen, mit denen das modernste vom Menschen konstruierte Flugzeug nicht mithalten kann. Zugvögel orientieren sich an den Sternen, am Magnetfeld der Erde oder nach einer Art inneren Landkarte. Biologen bringen Jahre damit zu, die ausgeklügelten Verhaltensmuster, die diesen Geschöpfen einprogrammiert sind, zu erforschen. Wie weise muss der göttliche Programmierer sein!
    14 Die Wissenschaft profitiert sehr von der schöpferischen Weisheit Jehovas. Es gibt einen ganzen Technologiezweig, der Konstruktionen aus der Natur nachzuahmen versucht — die Biomimetik. Ein Spinnennetz ist in unseren Augen vielleicht bewundernswert schön. Ein Ingenieur dagegen sieht darin eine geniale Konstruktion. Die zarten Spinnenfäden sind im Verhältnis oft stärker als Stahl und reißfester als die Fasern einer kugelsicheren Weste. Aber wie stark genau? Stellen wir uns ein maßstabsgetreu vergrößertes Spinngewebe von den Ausmaßen eines Fischernetzes vor. Es könnte ein Passagierflugzeug mitten im Flug abfangen! Ja, Jehova hat alles „in Weisheit gemacht“.
    Weisheit außerhalb der Erde
    15 Im ganzen Universum erkennen wir Jehovas Weisheit an seinen Werken. Die Sterne sind nicht willkürlich im Weltraum angeordnet, wie schon in Kapitel 5 etwas ausführlicher besprochen wurde. Dank der weisen „Gesetze des Himmels“ besteht das Universum aus wunderschön angeordneten, strukturierten Galaxien, die sich zu Galaxienhaufen gruppieren, die dann wieder Superhaufen bilden (Hiob 38:33, Einheitsübersetzung). Kein Wunder, dass Jehova die Himmelskörper als „Heer“ bezeichnet! (Jesaja 40:26). Es gibt allerdings ein Heer, das die Weisheit Jehovas noch anschaulicher demonstriert.
    16 Wie wir in Kapitel 4 gesehen haben, trägt Gott den Titel „Jehova der Heerscharen“, denn er ist oberster Befehlshaber eines immensen Heeres von Hunderten Millionen Geistgeschöpfen. Das ist ein Beweis für die Macht Jehovas. Aber wie kommt hier die Weisheit ins Spiel? Zunächst muss man vorausschicken, dass Jehova und Jesus nie untätig sind (Johannes 5:17). Logischerweise sind dann auch die Engel, die im Dienst des Höchsten stehen, unentwegt im Einsatz. Und zudem sind sie dem Menschen übergeordnet, sind superintelligent und supermächtig (Hebräer 1:7; 2:7). All die Engel beschäftigt Jehova seit Milliarden von Jahren mit befriedigenden Aufgaben, indem er sie ‘sein Wort ausführen’ und ‘seinen Willen tun’ lässt (Psalm 103:20, 21). Wie überwältigend muss die Weisheit dieses Organisators sein!“

    Adam und Eva waren Bestandteil der großen Familie Jehovas, die aus allen Geschöpfen besteht. Es liegt auch auf der Hand, dass so eine große Familie eine organisatorische Struktur braucht, damit alle Aufgaben und auch Ziele der persönlichen Selbstverwirklichung „konfliktfrei“ ablaufen können.

    Doch zurück zum Mosaischen Bund, zum Volk Israel in der Zeit dessen Auserwählung von Jehova und zur Christenversammlung:
    Diese „organisatorische Strukturierung“ der Sklaven Gottes durch ihn selbst bzw. durch seine Sklaven, die organisatorische Aufgaben von Jehova und Christus per Delegation erhielten:

    „(1. Korinther 14:40) 40 Laßt aber alle Dinge anständig und nach Anordnung geschehen.“

    Somit kann man Alois NICHT zustimmen, wenn er die Einschätzung vertritt, „jede RELIGION=organisierte Anbetung (eines/mehrerer) Gottes/Götter ist ein Produkt Satans!“

    Auch die Schlussfolgerung, vollkommene Menschen oder solche, die in Christi Liebe vollkommen gemacht sind, bräuchten KEINE Organisation, nun dies ist meines Erachtens nicht zu erwarten.
    Selbst wenn alle wissen, was richtig ist, und dies auch tun: Das Richtige muss man richtig tun, d.h. zum richtigen Zeitpunkt, am richtigen Ort, in der richtigen Dosierung o.ä………in eine größeren Menge von Menschen geht das nur mit einem Mindestmaß an Organisation, erst recht wenn dies alles abgestimmt mit Jehovas Auftrag/Willen und in der Systematik seiner Schöpfung sinnvoll geschehen soll.

    B. Zitat:
    „Eine organisierte Religionsgemeinschaft ist nichts anderes wie ein kleines Königreich. In jeder Versammlung gibt es einen Vorsitzenden (früher VA) das ist der König und weitere Minister (andere Älteste), dann noch Boten des Königs für Hilfsangelegenheiten (DA) und natürlich das normale Volk, dass von diesen regiert wird (Verkündiger).“
    Das entspricht nicht der Vorgabe Christi:
    „Apo 15:28 Denn der heilige Geist und wir selbst haben es für gut befunden, euch keine weitere Bürde aufzuerlegen als folgende notwendigen Dinge: 29 euch von Dingen zu enthalten, die Götzen geopfert wurden, sowie von Blut und von Erwürgtem und von Hurerei. Wenn ihr euch vor diesen Dingen sorgfältig bewahrt, wird es euch gutgehen. Bleibt gesund!““
    Mehr Bürden sollte es für Christen nicht geben!

    Sollen Älteste, wo auch immer tätig, herrschen?
    Nun einerseits nein:
    (1. Petrus 5:2, 3) 2 Hütet die Herde Gottes, [die] in eurer Obhut [ist], nicht aus Zwang, sondern freiwillig; auch nicht aus Liebe zu unehrlichem Gewinn, sondern voll Eifer; 3 auch nicht als solche, die über die herrschen, die Gottes Erbe sind, sondern indem ihr Vorbilder für die Herde werdet.

    Andererseits ja:
    (Jesaja 32:1, 2) 32 Siehe! Für Gerechtigkeit wird ein König regieren; und was Fürsten betrifft, sie werden für das Recht als Fürsten herrschen. 2 Und jeder soll sich wie ein Bergungsort vor dem Wind und ein Versteck vor dem Regensturm erweisen, wie Wasserbäche in einem wasserlosen Land, wie der Schatten eines wuchtigen zerklüfteten Felsens in einem erschöpften Land.

    Sie herrschen „für das Recht“, aber NICHT über die Herde Gottes, also deren Mitglieder…..somit ist klar, worum es geht: Gottes Recht und Gesetze wie eine EXEKUTIVE ausführen, mit dem Ziel, so Jehovas Willen zu tun und eine prosperierende „Versammlung=Organisation=Familie“ zu erhalten ( im doppelten Sinne!).
    Was ist DAGEGEN einzuwenden?

    C:
    Zitat: „Oder will irgendjemand bestreiten, dass die LK genau diese Forderungen als König erhebt, man dürfe nur ihnen folgen dem Kanal Gottes? Auch der Studien WT vom 15.07.13 erhebt genau diesen Anspruch, denn sie fordern sogar die ganze Habe unseres Herrn Jesus. Die irdische hat ihnen nicht gereicht, sie wollen alles und noch mehr, somit auch die himmlische Habe. Dies kann man hier nachlesen: http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1044

    Jesus selbst sagte in dem Gleichnis über den treuen und verständigen Sklaven:
    „(Matthäus 24:45-47) 45 Wer ist in Wirklichkeit der treue und verständige Sklave, den sein Herr über seine Hausknechte gesetzt hat, um ihnen ihre Speise zur rechten Zeit zu geben? 46 Glücklich ist jener Sklave, wenn ihn sein Herr bei der Ankunft so tuend findet. 47 Wahrlich, ich sage euch: Er wird ihn über seine ganze Habe setzen.“

    IM zitierten Wachtturm wird erklärt, dass man diesen Text so versteht, wie er geschrieben ist. Wenn Jesus seinen Sklaven über SEINE ganze Habe setzen will, dann gilt:

    (Hebräer 2:5-8) 5 Denn nicht Engeln hat er die künftige bewohnte Erde unterworfen, von der wir reden. 6 Aber ein gewisser Zeuge hat irgendwo bezeugt, indem er sagt: „Was ist [der] Mensch, daß du seiner gedenkst, oder [der] Menschensohn, daß du für ihn sorgst? 7 Du hast ihn ein wenig unter Engel erniedrigt; mit Herrlichkeit und Ehre hast du ihn gekrönt und ihn über die Werke deiner Hände gesetzt. 8 Alle Dinge hast du seinen Füßen unterworfen.“ Denn indem [Gott] ihm alle Dinge unterworfen hat, hat er nichts ausgelassen, was ihm nicht unterworfen ist. Jetzt aber sehen wir ihm noch nicht alle Dinge unterworfen;

    (Psalm 8:6) 6 Du läßt ihn herrschen über die Werke deiner Hände; Alles hast du unter seine Füße gelegt:

    (Epheser 1:10) 10 für eine Verwaltung an der Grenze der Fülle der bestimmten Zeiten, nämlich in dem Christus wieder alle Dinge zusammenzubringen, die Dinge in den Himmeln und die Dinge auf der Erde. [Ja,] in ihm,

    Niemand wird bestreiten können, das Christus alles unterworfen wurde, „…die Werke seiner (Gottes) Hände…“, im Himmel und auf der Erde!

    Wenn Christus nun seinen Sklaven über die ganze Habe setzen will – wer wird Christus daran hindern?
    Und wieso unterstelle ich dem Sklaven, er würde die habe an sich reißen wollen, wenn doch Christus selbst sagt, er wird den Sklaven über seine ganze Habe setzen?

    D:
    Zitat: Deshalb liebe Schwestern, liebe Brüder. Schüttelt das falsche harte Joch von anderen Menschen ab und nehmt das leichte Joch unseres Herrn Jesus auf. Er wird uns führen, wir brauchen keinen Menschen der sich da dazwischen schiebt. Dann tun wir den Willen unseres himmlischen Vaters, der in Wahrheit unser König ist und das Königtum mit seinem Sohn gerecht richten und regieren wird.

    Ja, ein falsches Joch wie das der Pharisäer ist tatsächlich abzuschütteln.
    Wohl dem HIER, der zwischen falsch und richtig unterscheiden kann…….

    Freundliche Grüße

  • fgzebaoth
    Mai 23, 2013

    Aber genau genommen geht die Existenz einer „Organisation“ zurück auf die Zeit nach der Erschaffung von Adam und Eva:

    „1. Mose 1:27-30
    27 Und Gott ging daran, den Menschen in seinem Bilde zu erschaffen, im Bilde Gottes erschuf er ihn; männlich und weiblich erschuf er sie. 28 Auch segnete Gott sie, und Gott sprach zu ihnen: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch], und haltet [euch] die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt.“ 29 Und Gott sprach weiter: „Hier habe ich euch alle samentragenden Pflanzen gegeben, die es auf der Oberfläche der ganzen Erde gibt, und jeden Baum, an dem es samentragende Baumfrucht gibt. Euch diene es als Speise. 30 Und jedem wildlebenden Tier der Erde und jedem fliegenden Geschöpf der Himmel und allem, was sich auf der Erde regt, in welchem Leben als eine Seele ist, habe ich alle grünen Pflanzen zur Speise gegeben.“ Und so wurde es. 31 Nach diesem sah Gott alles, was er gemacht hatte, und siehe, [es war] sehr gut. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen, ein sechster Tag.“

    Allein die Tatsache, dass Gott den Menschen in seinem Bilde erschaffen hat, legt nahe, dass sein Geschöpf die Fähigkeit zu organisieren habe dürfte und diese auch einsetzt. Im Hinblick auf den Auftrag, den Gott ihnen gab, ist nur sehr theoretisch vorstellbar, dass dies „unorganisiert“ geschehen kann.

    Es liegt auf der Hand, dass eine Unterwerfung der Erde ein gewisses Maß an Organisation bedarf – ein vollkommener Mnesch, der im Bilde Gottes geschaffen wurde, wird das so handhaben wie sein Schöpfer.

    Die Schöpfung ihrerseits beweist ein hohes Maß an Organisation:

    (Achtung, mein allererstes Zitat HIER aus einer Publikation der WTG!):
    *** cl Kap. 17 S. 173-176 Abs. 13-16 ‘O Tiefe der Weisheit Gottes!’ ***
    13 Der Mensch ist jedoch nur ein Beispiel für Jehovas schöpferische Weisheit. In Psalm 104:24 lesen wir: „Wie viele sind deiner Werke, o Jehova! Sie alle hast du in Weisheit gemacht. Die Erde ist voll deiner Erzeugnisse.“ Die Weisheit Jehovas zeigt sich in der ganzen Schöpfung um uns herum. Die Ameise etwa ist „instinktiv weise“ (Sprüche 30:24). Ameisenkolonien sind hervorragend organisiert. Manche halten sich Blattläuse wie Vieh, geben ihnen Unterschlupf und „melken“ sie. Andere betätigen sich als Gärtner und „züchten“ Pilze. Viele Tiere sind so programmiert, dass sie instinktiv Erstaunliches leisten. Die Hausfliege vollbringt akrobatische Leistungen, mit denen das modernste vom Menschen konstruierte Flugzeug nicht mithalten kann. Zugvögel orientieren sich an den Sternen, am Magnetfeld der Erde oder nach einer Art inneren Landkarte. Biologen bringen Jahre damit zu, die ausgeklügelten Verhaltensmuster, die diesen Geschöpfen einprogrammiert sind, zu erforschen. Wie weise muss der göttliche Programmierer sein!
    14 Die Wissenschaft profitiert sehr von der schöpferischen Weisheit Jehovas. Es gibt einen ganzen Technologiezweig, der Konstruktionen aus der Natur nachzuahmen versucht — die Biomimetik. Ein Spinnennetz ist in unseren Augen vielleicht bewundernswert schön. Ein Ingenieur dagegen sieht darin eine geniale Konstruktion. Die zarten Spinnenfäden sind im Verhältnis oft stärker als Stahl und reißfester als die Fasern einer kugelsicheren Weste. Aber wie stark genau? Stellen wir uns ein maßstabsgetreu vergrößertes Spinngewebe von den Ausmaßen eines Fischernetzes vor. Es könnte ein Passagierflugzeug mitten im Flug abfangen! Ja, Jehova hat alles „in Weisheit gemacht“.
    Weisheit außerhalb der Erde
    15 Im ganzen Universum erkennen wir Jehovas Weisheit an seinen Werken. Die Sterne sind nicht willkürlich im Weltraum angeordnet, wie schon in Kapitel 5 etwas ausführlicher besprochen wurde. Dank der weisen „Gesetze des Himmels“ besteht das Universum aus wunderschön angeordneten, strukturierten Galaxien, die sich zu Galaxienhaufen gruppieren, die dann wieder Superhaufen bilden (Hiob 38:33, Einheitsübersetzung). Kein Wunder, dass Jehova die Himmelskörper als „Heer“ bezeichnet! (Jesaja 40:26). Es gibt allerdings ein Heer, das die Weisheit Jehovas noch anschaulicher demonstriert.
    16 Wie wir in Kapitel 4 gesehen haben, trägt Gott den Titel „Jehova der Heerscharen“, denn er ist oberster Befehlshaber eines immensen Heeres von Hunderten Millionen Geistgeschöpfen. Das ist ein Beweis für die Macht Jehovas. Aber wie kommt hier die Weisheit ins Spiel? Zunächst muss man vorausschicken, dass Jehova und Jesus nie untätig sind (Johannes 5:17). Logischerweise sind dann auch die Engel, die im Dienst des Höchsten stehen, unentwegt im Einsatz. Und zudem sind sie dem Menschen übergeordnet, sind superintelligent und supermächtig (Hebräer 1:7; 2:7). All die Engel beschäftigt Jehova seit Milliarden von Jahren mit befriedigenden Aufgaben, indem er sie ‘sein Wort ausführen’ und ‘seinen Willen tun’ lässt (Psalm 103:20, 21). Wie überwältigend muss die Weisheit dieses Organisators sein!“

    Adam und Eva waren Bestandteil der großen Familie Jehovas, die aus allen Geschöpfen besteht. Es liegt auch auf der Hand, dass so eine große Familie eine organisatorische Struktur braucht, damit alle Aufgaben und auch Ziele der persönlichen Selbstverwirklichung „konfliktfrei“ ablaufen können.

  • edelmuth an das Glückskind fgzeboath
    Mai 23, 2013

    Glückskind, deine Herleitung ist hanebüchener Unsinn.

    In der Tat ist der Mensch im Bilde Jehovas erschaffen worden und erträgt es nicht, wenn Menschen ihn regieren. Hast du jemands einen Gott gesehen, der Jehova regiert? Jehova würde so eine Unverfrorenheit nicht zulassen. Bereits Paulus beklagte die superfeinen „Apostel“ die sich erdreisteten über das Volk Gottes regieren zu wollen.

    Die Unterwerfung der Erde mag sicherlich gut organisiert sein, aber doch nicht die Unterwerfung von Menschen unter Menschen.

    Das gutorganisierte Universum ist ein weiter Beweis für die Weisheit Jehovas. Es ist Jehova in allen Dingen unterworfen, aber kein Mensch ist der Leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas unterworfen. Die LK ist doch kein Gott!

    Ja, Adam und Eva waren Kinder Gottes. Einen Auftrag sich zu organisieren, wo der eine über den anderen herrschen solle, wenn sie viele werden würden, haben sie nicht bekommen.

    Die organisierte Struktur der Israeliten war Bestandteil des mosaischen Gesetzes und hatte erzieherische Maßnahmen zum Inhalt. Diese Maßnahmen sind durch die Erfüllung des mosaischen Gesetzes durch Jesus den Christus beendet worden.

    Dein Zitat aus der WTG-Literatur, in dem die Weisheit Jehovas eindrucksvoll geschildert wird, belegt, dass die Organisation des Treuen und verständigen Sklaven der Zeugen Jehovas nicht unter Jehovas Leitung stehen kann, denn sie und ihre Lehren sind im Gegensatz zu Jehovas Weisheit so fehlerhaft, dass sie in immer kürzer werdenden Abständen korrigiert werden müssen. So etwas hat unser Herr und Gott nicht nötig. Sein Werk ist fehlerfrei und vollkommen und bedarf keiner Korrekturen.

    Ede

  • Frank und Frei
    Mai 23, 2013

    Erbium 152 hat eine Halbwertszeit von 10,5 Sekunden. Der Tower kommt da bedenklich nahe dran mit seinen Erklärungen und Säuen, die er immer wieder durchs Dorf jagt. Die Sodomiten kommen wieder -nein sie kommen nicht wieder – ja sie kommen doch – nein sie kommen nicht wieder…… Wie oft hat er das konterkariert?
    Es ist bedenklich, wenn sich dann 8 Männlein brüsten, das „Sprachrohr Gottes“ zu sein. Sie sind ne Flüstertüte, die „Stille Post“ spielt und auf die jene Glückskinder reinfallen, die wie Fliegen am Klebeband haften. Dort können sie das Hohe Lied des Brummens singen, bis ihnen die Puste ausgeht.

  • Winston an Ede
    Mai 23, 2013

    Lieber Edelmuth,

    Danke für Deine Gedanken, die ich teile, auch wenn der Troll das nie verstehen wird.
    Wir sind im Bilde Gottes geschaffen worden.
    Wir haben einen freien Willen und können uns aus freien Stücken Gott und seinem Sohn, der auch unser Schöpfer ist, nähern. Genau dies erwartet unser Schöpfer von uns.
    Jeder Mensch und damit auch menschliche Organisationen haben nicht das Recht unseren freien Willen einzuschränken.
    Kein Mensch darf sich über seine Mitmenschen erhöhen und sie zu bedingungslosem Respekt und Gehorsam verpflichten oder gar richten.
    Die Eeinzigen, die das nicht so sehen sind Satan und viele in seinem Namen agierenden Religionsgemeinschaften. Deren einzige Zweck ist es unseren freien Willen zu brechen und uns dumm zu halten.
    Diese Wahrheit, die uns frei macht gilt es zu finden, nicht ein Joch, das uns daran hindert unsere Intelligenz, eine Gabe unserer Schöpfer, zu gebrauchen.
    So gesehen sind alle, die nach einer Organisation suchen, die ihnen den Weg zu Erkenntnis vorgeben und damit verbauen, arme Menschen, die mit zunehmender Parteimitgliedschaft das Denken verlernen. So wie der arme fgZeboath, der nicht einmal mehr den Namen Gottes Zebaoth „Herr der Heerschaaren“ richtig tippen kann.
    einen schönen Abend
    Thomas

  • edelmuth an das Glückskind fgzeboath
    Mai 23, 2013

    Guten Morgen Glückskind

    Israels organisierte Anbetung ist ein Bespiel dafür, wie man es nicht machen darf. Sie sollten gemäß dem mosaischen Gesetz den Pharisäern gehorchen. Lies bitte, was die Bibel darüber schreibt:

    (Römer 11:7-8) . . .Was nun? Gerade das, was Israel ernstlich suchte, hat es nicht erlangt, die Auserwählten aber haben es erlangt. Die übrigen hatten ihr Empfindungsvermögen abgestumpft, 8 so wie geschrieben steht: „Gott hat ihnen einen Geist tiefen Schlafes gegeben, Augen, um nicht zu sehen, und Ohren, um nicht zu hören, bis auf den heutigen Tag.“

    Lag es daran, dass Gott die jüdische Kirchenleitung falsch informierte, oder das Volk ihnen nicht gehorchte? Warum wurde trotz ihrer organisierten Anbetung ganz Israel in die Verbannung geschickt und Jeremia, der gegen sie argumentierte, als treuer Diener Gottes hervorgehoben.

    Sogar unser König Jesus predigte gegen die jüdische Kirchenleitung.

    (Matthäus 23:13) . . .Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr das Königreich der Himmel vor den Menschen verschließt! Denn ihr selbst geht nicht hinein, noch erlaubt ihr, daß die hineingehen, die sich auf dem Weg dorthin befinden.

    (Matthäus 23:33-34) . . .Schlangen, Otternbrut, wie solltet ihr dem Gericht der Gehẹnna entfliehen? 34 Darum siehe, ich sende Propheten und Weise und öffentliche Unterweiser zu euch. Einige von ihnen werdet ihr töten und an den Pfahl bringen, und einige von ihnen werdet ihr in euren Synagogen geißeln und von Stadt zu Stadt verfolgen. . .

    Ich will dich nicht länger mit dir längst bekannten Zitaten langweilen.

    Diese jüdische Kirchenleitung ließ unseren Herrn Jesus ermorden und hat damit große Blutschuld auf sich geladen.

    Etwas Ähnliches spielt sich gerade in den Versammlungen ab. Wie zur Zeit Jesus wird anhand der Bibel gegen die Kirchenleitung durch den Treuen und Verständigen Sklaven argumentiert und ihre Versäumnisse und Irrlehren aufgedeckt. Es kristallisiert sich ein Überrest heraus der allein Jehova und seinen Sohn Jesus und die wahre Anbetung sucht.

    Dieses abschreckende Beispiel der organisierten Anbetung Israels zeigt, dass man die persönliche Anbetung niemals anderen überlassen darf, sondern sich stets in der Bibel darüber informieren muss, was der wahre und annehmbare Wille Gottes ist.

    Ede

  • Kilian
    Mai 23, 2013

    Hallo an alle,
    ich habe mich gerade auf die Versammlung vorbereitet und bin dabei auf Römer 8:38+39 gestoßen. (Römer 8:38, 39) 38 Denn ich bin überzeugt, daß weder Tod noch Leben, noch Engel, noch Regierungen, noch Gegenwärtiges, noch Zukünftiges, noch Mächte, 39 noch Höhe, noch Tiefe, noch irgendeine andere Schöpfung imstande sein wird, uns von Gottes Liebe zu trennen, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn.
    Ein Beleg dafür, dass Jehova niemanden fallen läßt, der sich zu ihm und seinem Sohn bekennt. Traurig ist nur wenn man diesen Text als Höhepunkt im Wachtturm nachforscht, kein Wort von Jesus die Rede ist. Möchte das in der Zusammenkunft hervorheben. Bin gespannt ob eine Reaktion kommt.
    Jedenfalls möchte ich alle, die hier ein wenig aus ihrem Leben erzählt haben, sagen das dieser Text vom Glauben spricht und nicht von der Zugehörigkeit zu einer Organisation.
    LG Kilian

  • Ruth
    Mai 23, 2013

    Lieber Kilian, diesen Text hatte ich mir immer vor Augen gehalten und auch heute noch liebe ich ihn!ich kann jetzt schon die verachtenden Blicke sehen wenn du das im WT Studium hervorheben wirst?!Und einige werden Dir sicher Zustimmen trauen es sich aber nicht frei zu äussern?!Solltest Du dann noch deinen letzten Satz im Studium äussern, biste bei den Ältesten sowieso unten durch!Und selbst wenn ist doch egal wir lieben Jehova, und Jeus,als König und Richter was sollte uns ein Mensch da antun?! L.G. vom windigen Niederrhein

  • Matthäus
    Mai 23, 2013

    Lieber Kilian!

    Du hast sehr treffende Worte gewählt! Was mich dabei immer noch mehr erschüttert, ist jene Tatsache dass Älteste im Auftrag der LK Menschen die sich zu Jesus bekennen, sich IHM anschliessen möchten, seine Lehre glauben und vertreten und damit logischerweise sehr oft dem wackeligen Lehrgebäude der WTG widersprechen müssen deswegen ausgegrenzt, oder gar nicht „zugelassen“ (zur Taufe) oder auch ausgeschlossen werden.

    Solche Älteste werden zu Handlangern der LK die die Menschen HINTER SICH herziehen wollen! Solche Älteste sind sich der Tragweite ihrer Handlungsweise wahrscheinlich gar nicht bewußt, welche Schuld sie auf sich laden – siehe z.B. Matth. Kap. 18 die Verse 1-14

    Zur Aussage dass Jesus und auch sein Vater niemand fallen läßt oder zurückweist ist die Erklärung seines Sohnes in Joh. 6 sehr zutreffend: siehe besonders Vers 28,29 und 37-39

    27 Bemüht euch doch nicht nur um das vergängliche Brot, das ihr zum täglichen Leben braucht! Setzt alles dafür ein, die Nahrung zu bekommen, die bis ins ewige Leben reicht. Diese wird der Menschensohn euch geben. Denn Gott, der Vater, hat ihn dazu bestimmt und ihm die Macht gegeben.“

    28 Da fragten sie ihn: „Was sollen wir tun, um Gottes Willen zu erfüllen?“ 29 Er erwiderte: „Nur eins erwartet Gott von euch: Ihr sollt an den glauben, den er gesandt hat.“

    30 „Wenn wir an dich glauben sollen“, wandten sie ein, „musst du uns schon beweisen, dass du im Auftrag Gottes handelst! Kannst du nicht ein Wunder tun? Vielleicht so eines wie damals, 31 als unsere Vorfahren in der Wüste jeden Tag Brot aßen? Es heißt doch in der Heiligen Schrift: ‚Er gab ihnen Brot vom Himmel.’2“ 32 Jesus entgegnete: „Ich versichere euch: Nicht Mose gab euch das Brot vom Himmel! Das wahre Brot vom Himmel gibt euch jetzt mein Vater. 33 Und nur dieses Brot, das vom Himmel kommt, schenkt der Welt das Leben.“ 34 „Herr, gib uns jeden Tag dieses Brot!“, baten ihn alle. 35 „Ich bin das Brot des Lebens“, sagte Jesus zu ihnen. „Wer zu mir kommt, wird niemals wieder Hunger leiden, und wer an mich glaubt, wird nie wieder Durst haben. 36 Doch ich habe euch ja schon einmal gesagt: Ihr glaubt nicht an mich, obwohl ihr mich mit euren eigenen Augen seht.

    37 Alle Menschen, die mir der Vater gibt, werden zu mir kommen, und keinen von ihnen werde ich zurückstoßen. 38 Denn ich bin nicht vom Himmel gekommen, um zu tun, was ich will, sondern um den Willen des Vaters zu erfüllen, der mich gesandt hat. 39 Und das ist Gottes Wille: Kein Einziger von denen, die er mir anvertraut hat, soll verloren gehen. Ich werde sie alle am letzten Tag zum Leben erwecken.

    40 Denn nach dem Willen meines Vaters wird jeder, der den Sohn sieht und an ihn glaubt, für immer leben. Ich werde ihn am letzten Tag vom Tod auferwecken.“

    Lieber Kilian, berichtest du uns wenn du in der ZK deinen Kommentar abgegeben hast?
    Liebe Grüße Matthäus

  • Matthäus an Kilian
    Mai 23, 2013

    Zu meinem obigen Kommentar wollte ich nochmals auf die hervorragende Verfilmung des Johannesevangeliums hinweisen – durch die wirklich authentische und sehr glaubwürdige Darstellung der Schauspielers der Jesus verkörpert wird hier von „IHM“ deutlich gemacht was Jesus uns vermitteen möchte: http://www.youtube.com/watch?v=44frhWLsYWY ab 6.50 Min. mit großen Nachdruck!
    lg. Matthäus

  • Matthäus
    Mai 23, 2013

    Auch dieses Zitat gefällt mir sehr! Was für ein Unterschied zu dem was die LK den ZJ vermitteln möchte – nur durch ihre „Weisheit und Belehrung“ können sie geistig am Leben bleiben, Jesus lehrte etwas völlig anderes:

    Joh. 6:45 Bei den Propheten heißt es: ‚Alle werden von Gott lernen!‘ Wer also auf den Vater hört und von ihm lernt, der kommt zu mir.

    46 Das bedeutet aber nicht, dass jemals ein Mensch den Vater gesehen hat. Nur einer hat ihn wirklich gesehen: der eine, der von Gott gekommen ist. 47 Ich sage euch die Wahrheit: Wer an mich glaubt, der hat jetzt schon das ewige Leben! 48 Ich selbst bin das Brot, das euch dieses Leben gibt!

    49 Eure Vorfahren haben in der Wüste das Manna, das Brot vom Himmel, gegessen und sind doch alle gestorben. 50 Aber hier ist das wahre Brot, das vom Himmel kommt. Wer davon isst, wird nicht sterben. 51 Ich bin dieses Brot, das von Gott gekommen ist und euch das Leben gibt. Jeder, der dieses Brot isst, wird ewig leben. Dieses Brot ist mein Leib, den ich hingeben werde, damit die Welt leben kann.“

    Essen wir VON DIESEM BROT und „trinken wir nach Vers 55 von seinem Blut“ und wir werden leben. Dann trifft das zu was Kilian uns aus Römer zitierte – NICHTS und niemand kann uns von der Liebe Gottes und seines Sohnes trennen!

    Alles Liebe!
    Matthäus

  • Kilian
    Mai 23, 2013

    Hallo Matthäus,
    ich wollte dir noch Rückmeldung in bezug auf meinen Kommentar in der Versammlung geben. Also angesprochen hat mich niemand danach. Aber unmittelbar nach dem Kommentar hatte ich das Gefühl, das der Leiter etwas überfordert war. Es war so dieser Moment der Pause und das er nichts weiter dazu gesagt hat obwohl er das üblicherweise bei anderen Kommtenaren tut.
    Ich habe mir aber vorgenommen, solche Verse und Gedanken öfters zu gebrauchen. Im Bibelleseprogramm dieser Woche wird in Römer 10:1-4 die Bedeutung Jesu Christi wieder deutlich hervorgehoben.
    (Römer 10:1-4) . . .Brüder, der gute Wille meines Herzens und mein Flehen zu Gott für sie gilt tatsächlich ihrer Rettung. 2 Denn ich bezeuge ihnen, daß sie Eifer für Gott haben, aber nicht gemäß genauer Erkenntnis; 3 denn weil sie die Gerechtigkeit Gottes nicht erkannten, sondern ihre eigene aufzurichten suchten, unterwarfen sie sich nicht der Gerechtigkeit Gottes. 4 Denn Christus ist das Ende des GESETZES, jedem zur Gerechtigkeit, der Glauben ausübt.
    Ich finde das einen sehr schönen Gedanken, das Glaube an Jesus Gerechtigkeit bewirken kann. Etwas das durch stumpfes und blindes Folgen – Eifer, aber nicht nach genauer Erkenntnis – einer menschlichen Organisation nicht erreicht werden kann.
    Im Übrigen kann ich den Worten von Amalie nur zustimmen.
    LG Kilian

  • Matthäus an Kilian
    Mai 23, 2013

    Mein Johanneszitat aus dem Kap. 6 kann sich jeder hier (Link) „live“ ansehen – es verdeutlicht auf wunderbare Weise welche Botschaft Jesus für die Menschen damals und auch heute hat!

    http://www.youtube.com/watch?v=BW3OGJ4a9jA – ab 6:00 Min.

    Wenn doch mehr ZJ diese einfache Botschaft von unserm HERRN verstehen und akzeptieren würden – sie bedeuten für jeden ewiges Leben!

    Liebe Grüße an alle!
    Matthäus

  • Amalie
    Mai 23, 2013

    Hallo Kilian ……..
    wie ich deinem Kommentar entnehmen kann besuchst du die Versammlung genau wie ich ……

    Ich lese den Römerbrief in „der guten Nachricht“ und habe letzte Woche eine sehr interessante Schriftstelle gefunden.
    In der NWÜ kann man den Text gar nicht verstehen – -aber die gute Nachricht übersetzt Römer 4:4,5 auf folgende Weise
    „Ein Arbeiter bekommt seinen Lohn nicht als Geschenk, sondern er hat aufgrund seiner Leistung einen Anspruch darauf.
    Vor Gott ist das anders. Wer keine Leistung vorzuweisen hat, aber dem vertraut, der den Schuldigen freispricht, findet durch sein Vertrauen bei Gott Anerkennung“

    daraus geht eindeutig hervor, dass wir uns das ewige Leben weder erarbeiten noch verdienen können!
    ganz im Gegensatz zu bestimmten Aussagen der WTG und dem Leistungsdruck den sie ausüben will…..

    Toll, wenn Lasten abfallen und man endlich innerlich freier ist!

    Gruß Amalie

  • Winston an alle die die Wahrheit freigemacht hat
    Mai 23, 2013

    Liebe Schwestern und Brüder,

    aufmerksam habe ich Eure Meinungen und Gefühle gelesen insbesondere die an Bird gerichteten.
    Auch ich habe das Gefühl, meine Jugend sinnlos in dieser „animal farm des großen Bruders“ vergeudet zu haben.
    Die unleidlichen Aufforderungen durch einen Ami-GI Haarschnitt Zucht und Ordnung zu repräsentieren, während alle anderen etwas längere Haare getragen haben waren für mich nicht nur unverständlich sondern auch demütigend. Ich bin Jahrgang 57 und war deshalb auch in der Schule für alle anderen der Gscherte blöde Zeuge. Musik, die mir gefallen hat durfte ich nur im Geheimen hören, sonst wäre da sofort ein Ältester gekommen, um mich zur Ordnung zu rufen. Dazu noch meine 150 % ige Mutter, deren liebevolle Belehrung darin gipfelte mich bei den Gedankenpolizisten zu denunzieren. Von vorsichtigen Versuchen das andere Geschlecht, mit 17, 18 Jahren kennenzulernen ganz zu schweigen. Da wurde unterbunden und beinhart kontrolliert.
    Was mich aber damals wirklich bedrückt hat, war die dreckige Fantasie der Kapos und meiner Mutter, die nach wildem Jugendleben erst nach der Geburt ihrer Kinder ZJ geworden ist, mir Dinge zu unterstellen an die ich nicht im entferntesten geglaubt habe. Ich habe monatelang zu Jehova gebetet und mich dafür entschuldigt, dass mich ein Mädchen geküßt und in den Arm genommen hat.
    Philosophie, mein Lieblingsfach konnte ich nur versteckt studieren und entsprechende Bücher von Camus, Sartre, Kierkegaard Schopenhauer, Plato, Nietzsche habe ich versteckt, wenn wieder mal Sonderpioniere zum Essen da waren und in meinem Zimmer rumgeschnüffelt haben, auf der Suche nach Schallplatten oder Büchern. Offene Diskussionen konnte ich nur mit Weltmenschen führen, die mich immer gefragt haben, warum ich so dumm bin, mich diesem Joch zu unterwerfen, davon steht nichts in der Bibel. Und trotzdem hatte ich höllische Angst vor Harmagedon. Bei jedem Gewitter im Jahr 1975 dachte ich , jetzt geht’s los.
    Anstatt die Zeit zu nutzen, unbeschwert und fröhlich erwachsen zu werden, hab ich mich für jedes Mal Fußballspielen geschämt, weil ich ja stattdessen in den Predigtdienst hätte gehen können.
    Auch mein musikalisches Interesse besser Gitarre zu lernen wurde, auch wegen der Lieder wie Yesterday, Imagine oder Hey Joe als schlecht und nutzlos kommentiert.
    Wenn ich mir vorstelle, dass die ZJ das heute noch so handhaben und vor allem die Eltern alles andere als liebevolle Freunde ihrer Kinder sind und nur noch Druck aufbauen, damit sie in der Versammlung vor den Kapos gut dastehen, dann kommt mir das kalte Grauen. Wie viele dieser ZJ Eltern, die nach langer Zeit als ZJ sich zurückgezogen haben oder als Abtrünnige draußen sind, müssen sich bezgl. der Erziehung ihrer Kinder entschuldigen für das was sie im Namen der WTG verbrochen haben. Wenn sie Glück haben, sind die Kinder ebenfalls geflüchtet und dann haben sie zu ihnen und den Enkelkindern noch guten Kontakt. Im schlimmsten Fall werden sie von diesen gemäß der Anordnungen der GEDAPO gehaßt.
    Ich bin Gott dankbar, dass sich meine Kinder noch vor der Taufe verabschiedet haben. Meiner Mutter habe ich verziehen, sie ist von ihrer Persönlichkeit nicht in der Lage neutral zu denken und kann auch keine Toleranz für Andersdenkende aufbringen. Außerdem wollte sie immer nur mein Bestes. Aber genau das führt dann dazu, daß sie lieblos und hart in meinen Erinnerungen bleibt. Dafür kann ich sie nur bemitleiden.
    Lieber Bird, spät aber doch hast Du die Kurve in ein neues Leben gefunden und bist von einem ausgetretenen Trampelpfad in tiefen schattigen Tälern auf den Berg gestiegen, um die grandiose Sicht auf schöne Dinge genießen zu können. Genieße diese Freiheit und lerne, wie schön es ist nach links rechts oben und unten blicken zu können.
    liebe Grüße
    Thomas

  • Br. Bird
    Mai 23, 2013

    Lieber Winston,

    Danke für deine Worte. Aber ich denke, besser später als nie.
    Das mit den Gewittern kenne ich, und man denkt sofort, hätte ich nicht MEHR tun können. Schlechtes Gewissen macht sich sofort mit Angst breit.
    Diese Angst, sie ist wie weggeblasen. Wir haben nun eine Hoffnung, weil wir endlich diese Geschenk annehmen dürfen.
    Römerbrief 5:5 HFA

    Und diese Hoffnung geht nicht ins Leere. Denn uns ist der Heilige Geist geschenkt, und durch ihn hat Gott unsere Herzen mit seiner Liebe erfüllt.

    Wir haben uns gestern einen Spielfilm angesehen, da wurde folgender Satz gesagt: „Gib ihnen Hoffnung, denn sie ist stärker als die Angst“

    Mir ist sofort eingefallen, als ZJ haben wir eine Hoffnung, aber Angst sie nicht zu erreichen, wenn wir nicht kämpfen, sprich Werke machen.

    Es ist egal was für einen Glauben du hast, nur die Stunden zählen. Ist es denn vor Jehova dann annehmbar? Den Glauben kann man nicht messen.

    Ja Winston, und meiner Frau geht es genau gleich, sie sagte auch der Kommentar von Dir spricht ihr aus dem Herzen. Diese ständige Angst.

    Das klingt jetzt blöd, aber ich hatte sogar bei meiner Modelleisenbahn im Keller Angst. Immer hatte ich das Gefühl es ist wer da, bzw sollte ich eigentlich was anderes machen.
    Es ist weg.
    Und das paradoxe, man darf mit ein Bruder nicht mal drüber sprechen.??!! Schlimm wenn man drüber nachdenkt.

    Alle da draussen, kämpfen wir weiter, und danke Jehova jeden Tag, das er uns zum Christus geführt hat. Und bitte wir darum, wenn wir gebraucht werden um zu helfen, das wir uns auch verwenden lassen.

    LG
    Bird

  • Nachdenker
    Mai 23, 2013

    Hallo Br.Bird und Winston,
    eure 2 Kommentare und Schilderungen sind mir sehr zu Herzen gegangen, genauso wie die Schilderung von Dieter vor einigen Tagen. Ja, was ihr sagt sind sehr traurige Fakten und Wahrheiten die niemand und schon gar nicht die WTO leugnen kann. Es ist schon unendlich viel ueber die verlorene Kindheit und generell ueber die verlorene Zeit als geknechteter ZJ geschrieben worden. BI und das Internet ist voll von solchen erschütternden Schicksalen. Wenn es nicht so abstrus waere muesste man die WTO und ihre Machthaber in den Ortsversammlungen verklagen, denn sie haben massenhaft Unheil angrichtet. Nur dummerweise ist man ja damals freiwillig oder manchmal auch freiwillig gezwungen in diese Organisation eingetreten. Diese Zeit lässt sich leider nicht zurück holen. Darum den Blick nach vorne richten, den Glauben ja nicht aufgeben und jezt die Freiheit genießen. Und es ist schoen Winston das deine Kinder erst gar nicht in die Falle geraten sind. Denkt an eure Kinder und deren Zukunft und das ihnen ein Leben als geknebelter ZJ erspart bleibt.
    Gemeinsam werden wir es schaffen.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Gerd
    Mai 23, 2013

    Ich höre und lese von verschiedenen Seiten, dass es immer mehr „Abtrünnige“ gibt.

    Auszug aus der jüngsten Zuschrift:

    „…Hier eine tolle private Entwicklung. Haben wieder intensiven Kontakt mit Tochter und letzter noch ZJ-Enkelin. Weiß zwar nicht, wie sie wirklich über die Org. denken, aber die Veränderung ist frappierend. Sehr schön und liebevoll. Es war eine lange Durststrecke.“

  • ajola
    Mai 23, 2013

    Guten Morgen Gerd,

    das ist wirklich eine erfreuliche Zuschrift. Das Wort des Herrn erfüllt sich: „Sie werden von Ferne gebracht. Ich bringe sie vom Sonnenaufgang und vom Sonnenuntergang her werde ich sie sammeln.“
    (Zitat ähnlich).

    Da es viele sein werden, eine große, unzählige Schar, die mit unserem Heiland und seinem wie unserem Vater auf ewig leben möchten müssen sie selbstverständlich die Orga der ZJ verlassen. Und ja, sie kommen. Heißen wir sie willkommen! Halleluja! LG

  • Michael
    Mai 23, 2013

    Hallo Winston und alle anderen Geschädigten,ich bin JG 51 und auch meine Jugend war geprägt von Angst und Peinlichkeiten,z.B.wenn ich mit meiner Mutter am Freitag Abend in die Vers. gehen musste,zu Fuss durch die Wohnsiedlung,mit Anzug und Krawatte,vorbei an dem Garagenhof,wo sich zu der Zeit alle Jugendlichen der Siedlung aufhielten und die 12 der Woche hörten.
    Oder auch die unmoralischen Unterstellungen…,wenn mal einige Mädchen sich mit uns im besagten Garagenhof trafen, wurde sofort mein kleiner Bruder dahin geschickt und musste alles berichten,und wenn wir uns in der Nähe unserer Wohnung trafen stand mein Vater die ganze Zeit am Zaun und beobachtete uns.
    Sicherlich nahm ich mir dann so pö a pö einige Freiheiten,wurde aber immer ausgefragt,manchmal sehr peinlich,und die Angst vor Harmagedon war mein ständiger Begleiter.Das sind nur einige Beispiele,ich möchte mich an alles gar nicht mehr erinnern,alles in allem war es eine verlorene Jugend,und wenn ich mal in Bierseliger Laune bin kommen mir die Tränen…..
    Liebe Grüsse an alle, Michael

  • Ruth
    Mai 23, 2013

    Lieber Winston,du sprichst mir und meinem Mann ,aus der Seele genauso ist es uns auch ergangen aber da wir uns frei gemacht haben ergeht es uns heute wieder viel beser und wir kölnnen richjtig durchatmen ohne ein schlechtes gewissen zu haben egal was man auch tut!Auch dieses rumgeschnüffel von ,ach ja so lieben Brüdern und Schwestern ,ist vorbei!Wir sind Jahrgang 64und hoffen, das uns noch einige Jährchen bleiben?!Ich sehe meinen Sohn, der gerade ausgeschlossen ist, wie er kämpft um ja wieder aufgenommen zu werdendas tut mir richtig weh !weil ich weis das wenn er könnte wie er eigentlich wollte, am liebsten auch hinschmeissen würde.Aber er lebt ja mit seinen 22 Jahren noch bei seinem Vater mit im Haus, weil er dort seinen Arbeitsplatz hat und ich wohne inzwischen ion NRW.Bevor mein Sohn ausgeschlossen wurde, wollte er am liebsten hier zu uns ziehen aber wegen der Arbeit und all seiner Freunde ,ist er dann dort geblieben!!!Seine Freundin,die auch grade ausgeschlossen ist, hatte mich angeschrieben und war so traurig das die beiden sich nicht sehen dürfen,Auflage der Ältesten!die Machen alles kaputt eine junge Liebe die ersten Erfahrungen etc.mein Sohn hat schon depris bekommen und ist ständig krank und hat sehr viel e Kilos abgenommen deswegen.Ich hab ihm von bruderinfo erzählt ,aber da er als ZJaufgewachsen ist und ja auch ich dazu beigetragen habe das er darin aufwächst, was ich heute ander sehe, ist das alles nicht so einfach!er ist erwachsen und verbieten kann ich es ihm nicht!aber mit anzusehen was aus jungen Leuten gemacht wird ist in meinen Augen schon kriminell!Ich hoffe und bete darum, das auch ihm die Augen aufgehen und er mal so richtig leben kann wie er es will mit der Musik die er hören will usw.Schon als er noch ein Teenie war hab ich ihm nie verboten auch mal ins Fußballstadion zu gehen und ich bin sogar mitgegangen und es war richtig cool mal laut zu brüllen!Damals hat das ein Ältester rausgefunden und mich angesprochen wie könnte man sowas tun wo man doch die Stunden lieber im predigtdienst hätte verbringen können und dann noch mit so rumbrüllenenden Weltmenschen zusammen zu hocken?!Pah ich hatte nicht mal ein schlechtes Gewisssen!dieser Älteste hatte dann irgendwann mal Ehebruch begangen mit der Schwester seiner Ehefrau!naja und heute isser wieder Ältester !aber solche Ältesten sollten sich um ihre eigen familie kümmern anstatt ständig auf der Lauer zu liegen!Ich hab ihm das auch gesagt !anstatt anderen hinterherzuschnüffeln sollte er die Zeit doch nutzen lieber in den Predigtdienst zugehen!!hehe sein Gesicht hätte ich am liebsten gemalt in ÖL, und bei ebay verkauft!!!Liebe Grüße von Ruth

  • Frank&Frei
    Mai 23, 2013

    hallo Ruth
    diese Techtelmechtel der Ältesten sind keine Seltenheit.
    Und wenn der Verkündiger das kritisiert wird er gleich mit Rausschmiss bedroht.
    Es sind halt alles Menschen, die für sich alles in Anspruch nehmen, für den Bruder aber selbst entscheiden wollen. die Pappgötter.
    Als mistige Götzen den VErsammlungen vorstehen werden sie ja gedrillt in speziellen Schulungen.
    Aber Etikette des Anstands – das wird nicht gelehrt.
    Es fehlen auch Selbstverzicht und die ERkenntnis, dass am Dienst für den Nächsten eine Aufgabe liegt, und nicht darin, bedient zu wreden, wie der Sultan, der ja auch mehrere Frauen hat

  • Neoveritas
    Mai 23, 2013

    Liebe Ruth,

    ich kann Deine Gedanken sehr gut nachvollziehen. Ich selbst bin Jahrgang 60 und in der Wahrheit großgeworden. Zum Glück waren meine Eltern nicht 100%ig. Ich konnte mein Studium abschließen und bin meinen Eltern unendlich dankbar dafür. Obwohl mein Vater bis zu seinem Tod Ältester war. Auch ich habe diese blödsinnigen Entscheidungen am eigenen Leibe miterlebt. Z. B. das Verbot an Klassenfahrten teilzunehmen. Erstaunlich was für ein Unfug praktiziert und propagiert wurde. Wir können nun im Rückblick all die gescheiterten Vorhersagen der WTG kritisch beurteilen. Ich denke, unsere Generation wird entscheidend sein für den Fortbestand der Religionsgemeinschaft. Dank der Existenz des WWW. Es bleibt also spannend.

    Viele Grüße von Neoveritas

  • Nachdenker
    Mai 23, 2013

    Hallo Ruth,
    danke für deine offenen Worte. Wieder so eine tragische Lebensgeschichte. Ist denn die WTO mittlerweile sowas wie eine geschlossene Anstalt in der die Insassen zudem noch schlecht behandelt werden und wo sich der Zustand der Insassen von Jahr immer weiter verschlechtert bis es absolut keine Heilung und Rettung mehr gibt?? Ich denke es ist wirklich soweit. Nur wer soll die armen Insassen dieser Anstalt denn diesmal befreien?? Wir koennen doch nicht schon wieder die Alliierten zu Hilfe holen. Der Vergleich, vor allem wenn ich an Brooklyn denke, ist beinahe pervers, ich weis. Bei all den geschilderten und aufgedeckten Schicksalen, wo ganze Familien bis heute zerstört werden, wuerde man jede normale Anstalt zur Rechenschaft ziehen, anklagen und letztlich verbieten. Warum also die WTO nicht ?? Geld, Macht, Einfluß? ??
    Gruesse an dich Ruth und deine Familie. Moege Ruhe unf Frieden einkehren und alle erkennen das die WTO euch nicht verdient hat.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Dieter an Frank&Frei
    Mai 23, 2013

    Hallo Frank&Frei,
    das ist leider so. Im hintenrum reden sind sie gross. Nur mal ein paar Beispiele: Habe mal dem rotzlöffeligen Sohn einer Schwester nach dem Buchstudium ein paar deutlichere Worte gesagt. Die Dame ging zu einem Ältesten. Der sprach schon eineinhalb Jahre später mit mir darüber.
    Der gleiche Älteste konnte von der Bühne Brüder und Schwestern gezielt angreifen und sehr arrogant reden. Nichts geschah. Ihm brach, sicher nicht ohne Grund die Familie auseinander. Traurig genug. Doch heute ist er in dieser Versammlung wieder Ältester. Es wird so unglaublich mit zweierlei Masstäben gemessen, da empfinde ich es als blanken Hohn so gross tönend von der ach so wunderbaren christlichen Liebe zu reden.
    Ich bin nur froh, diesem Dauerdruck und -frust endlich entronnen zu sein

  • Frank&Frei
    Mai 23, 2013

    diese Liebe der Kapos ist eigennützig und entbehrt der der christlichen Lehre. Ich kam mal in eine Versammlung, da hiess es der Bruder da ist vom Vater her böse, genetisch bedingt.
    Sie haben ihn 30 Jahre lang behandelt wie einen Aussätzigen. Bevor er starb sagte er mir: Das sind schon lange nciht mehr meine Brüder, das ist schon lange nicht mehr meine Versammlung.
    Und so was nennt sich „geistiges Paradies“
    Das ist eher Workuta Strafarbeit für Gläubige

  • Dieter an Frank&Frei
    Mai 23, 2013

    Mein Lieber, dieses „geistige Paradies“ konnte ich nie erkennen. Wenn du nicht den Vorstellungen der Ortsgruppenführer entsprichst, lassen sie dich die Abneigung deutlich spüren.
    Das Desinteresse dieser Herren kann manchmal gespürt werden wie Peitschenhiebe. Es tut einfach nur weh.
    Mein Sohn hat es mal richtig ausgedrückt, wenn das die Wahrheit wäre, müsste die Mehrzahl dieser Menschen ein wirklich glückliches Leben führen. Wie die Realität ist, wissen wir.
    Scheinbar glückliche Menschen siehst du nur auf den Titelseiten der Publikationen. Diese Bilder wirken auf mich nicht änders, wie das Gegrinse der Models auf irgendwelchen Werbefotos

  • Nachdenker
    Mai 23, 2013

    Hallo Dieter,
    du hast Recht. Wenn die Versammlungen nur in etwa das halten und praktizieren wuerden was sie aus der Bibel kennengelernt haben, was sie im PD verkuendigen und was der tuvs anmahnt, dann waeren die Verhältnisse in den Versammlungen nicht so grottenschlecht wie sie nun mal sind. Alleine darum kann diese Organisation nicht die „Wahrheit“ haben. Sie schafft es noch nicht einmal Frieden und brüderliche Liebe untereinander zu haben, wie will sie dann noch größere Dinge bewältigen? Gewiß gibt es in allen Gemeinschaften und Organisationen Mal Probleme etc.. Nur kann man in den meisten dieser Einrichtungen offen darueber reden und versuchen die Probleme abzustellen. Ich kenne in unserer Gegend im Hunsrueck viele Institutionen und Gemeinschaften die wirklich versuchen viel Liebe untereinander zu haben, wo ein grosser Zusammenhalt da ist und wo keine Unterschiede irgendwelcher Art gemacht werden und wo man sich auch um die Kinder jeder Altersklasse kuemmert, damit diese auf einen guten Weg gebracht werden koennen und so muendige, lebensfrohe und trotzdem gläubige Menschen werden. Welch ein Unterschied zur WTO, die sich dann noch anmasst solche Gemeinschaften zu verdammen. In welcher naiven Welt leben die eigentlich? Viele dieser Mitglieder in diesen Gemeinschaften arbeiten mit vollem Herzen, ehrenamtlich viele Stunden dafür und das ohne ein Amt zu haben oder anzustreben und ohne Berichtszettel, sondern einfach so weil sie Freude an ihrer Tätigkeit haben, die Notwendigkeit ihrer Arbeit erkennen und das sind für mich dann die wahren Vorbilder vor denen ich den Hut ziehe. In den Versammlungen haelt nur noch die Angst und die Unsicherheit die Brüder zusammen. Ist doch auch klar, wenn ihnen ständig gepredigt wird das alles außerhalb der Organisation Teufelswerk ist. Dann klammere ich mich doch automatisch an diese Organisation in der Hoffnung das mir dann schon nichts geschehen wird und sie mir das Denken abnimmt und mir den genauen Weg weist damit ich ja nicht selbst denken muss. Gerade diese psychologische Masche, die schon andere Glaubensinstitutionen und Sekten angewandt haben, koennen wir jetzt an der WTO beobachten und man muss schon extrem naiv und weltfremd sein um nicht zu erkennen das dem so ist. All diese Einrichtungen die diese Methode angewandt haben sund ueber kurz oder lang zugrunde gegangen oder in der Bedeutungslosigkeit verschwunden.
    Fuer mich ähnelt die Organisation und all die Versammlungen die ich kenne eher einer geschlossenen Anstalt, wo es nur noch fuer den PD Freigang gibt. Ups, war das jetzt zu sarkastisch. Frank&Frei wirds mir bestimmt beantworten.
    Ach ja, wolle Dieter noch gefragt haben aus welcher Region er kommt. Wuerde gerne wissen wer von den eifrigen BI Kommentatoren im Umkreis von Bad Kreuznach +-50 bis 100 km kommt. Vielleicht meldet dich ja jemand.
    Wuerde mich jedenfalls drüber freuen.
    Liebe Gruesse
    Nachdenker

  • Manfred an Nachdenker
    Mai 23, 2013

    Lieber Nachdenker,

    wir sind über die schnellste Route 112 KM von Dir weg. Kurz vor Gießen. Aber wenn ich mal wieder nach Rüdesheim fahre, würde ich mich gerne bei Dir melden.
    Wenn Du möchtest, könntest Du Brd. Alois (bruder.alois@web.de)Deine email zukommen lassen, dann könnte ich mich bei Dir melden.

    Liebe Grüße Manfred

  • Nachdenker
    Mai 23, 2013

    Hallo Manfred,
    danke für die Mailadresse. Hab Alois kontaktiert.
    Dir liebe Grüße
    Nachdenker

  • Dieter an Frank&Frei
    Mai 23, 2013

    Hallo Frank&Frei,
    bei mir war es so, dass ich in einer absoluten Extremsituation gelebt habe, mit einer psychisch schwerkranken Frau und einer beruflichen Selbständigkeit. Obendrein war ich so verrückt DAG sein zu müssen. Damals war ich überzeugt davon, Jehova damit zu dienen.
    Diese Mehrfachbelastung hat sicher zu dem einen oder anderen zwischenmenschlichen Fehler geführt. Wie es aber in Jakobus heisst, ist der, der nicht im Wort strauchelt ein vollkommener Mann. Ausserdem ist ja unter den ZJ die Liebe das grosse Kennzeichen und da vergibt man ja von Herzen gerne. Lach.
    Ein Ältester meiner damaligen Versammlung hat es mal fertiggebracht, eineinhalb Jahre nachdem ich dem rotzlöffeligen Sohn einer Schwester mal ein paar deutlichere Worte gesagt habe, darüber mit mir zu reden. Ich erinnere mich an mehrere Ansprachen in denen der Satz vorkam: Benehmt euch wie Männer. Schon in der ach so bösen Welt ist hintenrum reden ein Zeichen von schlechtem Charakter und Benehmen. Jetzt wollen die ZJ ja die wahre Religion sein. Wie Christus sagte, erkennt man seine Nachfolger ja an ihren Früchten.
    Der gleiche Älteste konnte auf der Bühne aggressiv darüber reden, dass einige ihre Berichte nicht pünktlich abgeben. Er konnte arrogant von der Bühne über eine Familie reden, die ein Cabrio hatte. Er griff von der Bühne in einem Vortrag eine Schwester mit den Worten: Es gibt Schwestern , die wissen, was der Teufel auf der Speisekarte hat, an. Dabei schaute er eine bestimmte Schwester längere Zeit klar bemerkbar an. Sie war wie ich auch jemand, der nicht alles kommentarlos von den Ältesten hingenommen hat.
    Mir fällt noch ein, als DAG habe ich mal in Nürnberg die Zeitschriften mit meinem Auto vom Depot geholt. Ein Weg waren etwa
    35 km und an diesem Abend war Eisregen auf der Strasse. Als ich losfuhr hatte ich schon Kopfschmerzen und wieder zu Hause nahm ich das Fieberthermometer und hatte 39,3. Ein Danke habe ich nicht gehört. Über ein einfaches Danke hätte ich mich schon gefreut.
    Ich bin so froh dass ich nicht mehr dazugehöre seit Ende März 2010. Ein Riesendruck ist von mir weg und ich habe mit knapp 52 Jahren endlich angefangen zu leben.

  • Frank&Frei
    Mai 23, 2013

    Ich bin schon fast 60 Jahre dabei seit meiner Kindheit. Ich habe die Reißleine gezogen, weil eben die Intrigen gegen mich und andere Brüder zunahmen und der Hauptintrigant eigentlich nen Groschen zu wenig an der Mark hat. Aber er wußte wie man die Reisenden auf Linie kriegt und wie man so Mitälteste anschwärzen kann. Er stand so oft im Visier von Anklagen, doch irgendwie schaffte er es immer wieder wie ein Aal in der hand zu sein. Er hat zig Familien kaputt gemacht, vom Glauben auch her seine eigene und meine Kinder swind Dank ihm weg so ziemlich ohne Glauben, tielweise disassoziiert.
    unter solchen Makkers kann niemals Gottes Frieden herrschein, geschweige denn Sein Geist wirken, auch wenn die KAs mit öligen Worten Feuer zu entfachen suchen. Sie bleiben ale nur Drohnen.

  • Dieter an Frank&Frei
    Mai 23, 2013

    In der Versammlung in der ich war, war der jahrzehntelange VA bekannt dafür, dass sein Alkoholverbrauch zu hoch war. Dagegen unternommen wurde nichts. Ich habe mal zu einem Ältesten dazu ein paar Worte gesagt. Der schaute mich nur mit grossen Walrossaugen an und antwortete mir eine Zeit danach mit auffallender Aggressivität.

    Der Älteste von dem ich vorhin schrieb, war bis seine Familie zerbrach mit der ältesten Tochter des trinkfreudigen VA verheiratet. Die inzwischen verstorbene Frau dieses VA war die Schwester eines mit seiner Frau mehrfach sehr hart umgehenden Ältesten. Die Frau vom Schwager des VA sagte mir als ich mit ihr im Dienst war, dass ihr Mann zu viel trinkt.

    Dazu fällt mir Hebräer 11:17 ein: Gehorcht denen die unter euch die Führung übernehmen.

  • Tommy
    Mai 23, 2013

    Wieder mal sage ich als Aussenstehender, wie andere Innenstehende vorher, die Wahrheit wird Euch frei machen. Wenn wir nur Glauben haetten in der groesse eines Senfkorns, sucht in Euch danach und wehe Euren Widersachern wenn ihr es findet. Sie koennen Euch nichts entgegenstellen mit dem verbuendeten, den ihr dann habt.
    Tommy

  • Rita an Brd.Bird
    Mai 23, 2013

    Lieber Brd.Birds

    Die Wahrheit hat mich frei gemacht.Das war sehr erschreckend! Ein Schlerer,der abfällt und alles sichtber macht.
    Wer das erkannt hat sollte dankber sein diese wichtige Erkenntnis erlangt zu haben.

    Bleibt auch auf dem besten weg Dich von dem zwängen,zweifeln und falschen lehren zu befreien.
    Jesus sagte;ich bin der Weg die Wahrheit und das Leben.

    Der Wahre Christ hat die Freiheit und nie alleine ist.
    Der Herrn sagte; ganz klar -das Er uns den Heiligen Geist als Helfer sendet.
    Du hast einen der für Dich kämpft.
    Alles gute Dir und Deine Frau.

    Mit viele liebe Grüße
    Rita

  • Winston an Nachdenker, Manfred und Matthäus
    Mai 23, 2013

    Liebe Brüder und Freidenker,

    Danke für Eure Antworten, die mir noch wertvolle Gedanken vermittelt haben. Wer angesichts der Lage der WTG und der Stimmung in den Versammlungen ohne Angst vor Isolationshaft seiner Familie und angeblichen Freunden, da noch mitmacht, dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen. Auch nicht durch neutral belegte Bibeltexte. Diese Gemeinschaft zieht nur mehr Menschen an, die die einfachsten Bibeltexte im Kontext nie verstehen werden und jemanden benötigen, der sie ihnen mit kindgerechten naiven Argumenten erklärt. Dazu kommt der angeborene Herdentrieb und die Lust an der Unterwerfung. Worauf können ZJ nach jahrzehntelangem Gehorsam denn stolz sein.
    – Haben Sie ihr Leben und ihren Verstand dazu benutzt klüger zu werden ?
    – Haben sie Werke des Glaubens, auf die sie stolz zurückblicken können.
    – Haben sie die Liebe untereinander gespürt oder etwas dazu getan, dass Menschen in ihrem privaten Umfeld diese erfahren haben ?
    – Haben sie Barmherzigkeit und Demut bewiesen um anderen zu verzeihen.

    Stattdessen haben sie sich wohlgefühlt als auserwähltes Volk, das alleine Ihnen die Gunst Gottes und ein fragwürdiges Überleben nach Harmagedon garantiert.
    Was mich am meisten schmerzt ist der Umgang mit den hineingeborenen Kindern. Denen werden alle Möglichkeiten ihr Leben sinnvoll und freudig zu verbringen auf dieser Erde unmöglich gemacht. Bis auch sie ohne je etwas dazugelernt zu haben, die Bibel nur mehr als kindisches Paradiesbuch erkennen können.
    – Bildung ist die Voraussetzung für freies Denken
    – Freies Denken macht glücklich.
    – Selbstbestimmtes Studieren der Bibel ist erbauend.
    – Die Bibel mahnt uns zur Toleranz und zur Liebe unserer Feinde
    – Toleranz Andersdenkenden gegenüber ist im täglichen Leben eine Grundvoraussetzung für Glück und Frieden
    Jesus ist unser Vorbild und wer ihn und seine Lehren persönlich, ungefiltert und fehlinterpretiert annimmt, ist glücklich.

    Leider wird das bei den Zeugen nicht (mehr) gelehrt. Arme dumme Gedankendiktatoren, die gemäß der Bibel ihren Lohn erhalten werden. Sie werden zumindest am Ende ihres Lebens erkennen, dass sie auf dieser Erde nichts positives hinterlassen konnten.

    Liebe Grüße
    Thomas

  • Matthäus
    Mai 23, 2013

    Hallo Bird und Winston!

    Für dein Gespräch wünsch ich dir alles Gute, erhoffe dir nicht zuviel!
    Zu deinem Kommentar lieber Thomas ist mir noch ein gutes Zitat eingefallen:

    *** w00 15. 2. S. 29 Kyrillos Lukaris — Ein Mann, dem die Bibel lieb und teuer war ***
    Sie brachten mit aller Gewalt eine Stimme zum Schweigen, die auf verschiedene Irrtümer ihrer unbiblischen Glaubensansichten aufmerksam gemacht hatte. … Leider tritt eine solche Haltung noch heute in verschiedenen Formen zutage. Dies ist ein ernüchterndes Beispiel dafür, was geschieht, wenn Geistliche Intrigen spinnen, die die Gedankenfreiheit und die freie Meinungsäußerung behindern.

    *** w81 1. 11. S. 15 Die Waldenser — Ketzer oder Wahrheitssucher? ***
    Die ersten Waldenser meinten, es sei nicht notwendig, zur Anbetung Gottes in ein Kirchengebäude zu gehen. Sie versammelten sich heimlich in Scheunen, Privatwohnungen oder wo immer sie konnten. Dort studierten sie die Bibel ….
    … Die ersten Waldenser aber, obwohl sie angeklagt wurden, „Ketzer“ zu sein, suchten in Wirklichkeit aufrichtig nach der Wahrheit und waren Pioniere im Übersetzen und im Lehren der Bibel … . … Sie lebten … offensichtlich gemäß der Erkenntnis, die sie aus Gottes Wort gewonnen hatten. … Natürlich kennt nur „Jehova . . . die, die ihm gehören“.

    *** g78 8. 12. S. 4 Lässt du andere für dich denken? ***
    Aber selbst gebildete, intellektuell anspruchsvolle Personen fallen einer Form der Propaganda zum Opfer, die unfair und unsachlich ist. Diese Form der Propaganda tut den Standpunkt eines Andersdenkenden mit einer überlegenen Geste ab und behandelt ihn als bemitleidenswert, als einen Standpunkt, der keine Beachtung verdient.

    Die Frag sollte sich jeder stellen, auf wen diese Wahrheiten wohl auch zutreffen?
    Lg. Matthäus

  • Anna
    Mai 23, 2013

    Lieber Matthäus, liebe Rita, liebe Schwestern und Brüder,

    vielen Dank dafür, dass du immer wieder die eigene WTG-Literatur heranziehst um aufzugreifen, dass Nachfolger Jesu auf religiöse Irrtümer hingewiesen haben und dies auch für uns ein Vorbild ist.

    Und wie wahr ist es was du schreibst liebe Rita, dass der Schleier abfällt und wir klar sehen können. Sehen können mit unserem Herzen. Solange wir alles glauben was uns vorgekaut wird ist unser Herz nicht frei sondern wir haben Beklemmungen und uns wird die Luft abgeschnürt, wenn ein Schleier auf unserem Herz liegt. Sobald wir uns Wenn man sich aber Jehova und dem Christus zuwenden und beiden mit ganzem Herzen ergeben ist, wird der Schleier weggenommen. Das steht doch so schön in 2. Korinther 3:14 – 18 (Neues Leben):

    14 Doch die Gedanken der Menschen wurden verfinstert, und bis auf den heutigen Tag liegt ein Schleier über ihrem Denken. Wenn das Gesetz des alten Bundes vorgelesen wird, erkennen sie die Wahrheit nicht. Dieser Schleier kann nur durch den Glauben an Christus aufgehoben werden.
    15 Ja, noch heute sind ihre Herzen, wenn sie die Schriften Moses lesen, durch diesen Schleier verhüllt, sodass sie sie nicht verstehen.
    16 Doch wenn sich jemand dem Herrn zuwendet, wird der Schleier weggenommen.
    17 Der Herr aber ist der Geist, und wo immer der Geist des Herrn ist, ist Freiheit.
    18 Von uns allen wurde der Schleier weggenommen, sodass wir die Herrlichkeit des Herrn wie in einem Spiegel sehen können. Und der Geist des Herrn wirkt in uns, sodass wir ihm immer ähnlicher werden und immer stärker seine Herrlichkeit widerspiegeln.

    Wir dürfen die Herrlichkeit unseres Schöpfers widerspiegeln. Und ein Text den ich auch meinen Brüdern gegenüber gerne zitiere ist doch der Vers 17, dass wo der Geist Jehovas uns FREIHEIT verspricht.

    Einfach nur sehr glaubensstärkend 🙂

    Herzliche Grüße Anna

  • Frank&Frei
    Mai 23, 2013

    Ich habe Rutherford und Religion bei Google eingegeben

    “From the very beginning God expressed his indignation against religion, showing that it is an abomination in his sight because formulated, brought into existence and practiced by the Devil…From and after the flood until now religion has been the chief means of confusing, deceiving and misleading the people and has resulted in turning them away from the knowledge of and worship of the true and almighty God. This of itself is proof conclusive that religion is the product of the Devil.” –Enemies p. 69

    meine ungefähre Übessetzung, ich habe leider nicht das Buch Feinde

    Von Anbeginn an äußerte Gott seine Empörung gegen Religion , sie ist ihm ein Gräuel weil sie von Satan geformt, ins Dasein gebracht und praktiziert wird. Seit der Flut bis heute war Religion das Hauptmittel zu verwirren, täuschen und den Menschen irrezuführen und sie hat ihn abgewandt vom Wissen und der Anbetung des wahren und allmächtigen Gottes. Schon allein diese Tatsache beweist schlüssig, dass die Religion das Produkt des Teufels ist. “ Buch Feinde „Enemies page 69

    und heute sind sie RELIGIONSGEMEINSCHAFT somit in Satans Fängen
    definiert an eigenen Äußerungen, die ja immer nur ne kurze Halbwertzeit haben.

    sollten sich alle Zeugen merken

  • Nachdenker
    Mai 23, 2013

    Hallo Thomas,
    absolut korrekt deine Ausführungen. Wofür sind ZJ bekannt:
    Furs nervige Klingelputzen, aufdraengliches Verbreiten ihrer Literatur und das sie ueberall in den Ecken; neuerdings mit ganzen Marktstaenden; rumstehen. Fehlt
    nur noch das sie als Marktschreier auftreten. Für praktizierte Naechstenliebe oder für auch nach außen sichtbare gute Werke sind sie nicht gerade bekannt. Komisch, sollte nicht die „inbrünstige“Liebe untereinander und zu ihren Mitmenschen ihr Markenzeichen sein ?? Daran werden alle erkennen das ihr meine Zeugen seid, wenn ihr Liebe untereinander habt. Hab ich das nicht mal irgendwo gelesen, oder wurde das auch von der WTO mittlerweile in einem neuen Licht gesehen? ?
    Wer seine Kinder im Sinne der WTO so weltfremd aufzieht darf sich nicht wundern wenn sie spaeter auffällig werden und ins andere Extrem verfallen und alles nachholen was ihnen fälschlicherweise verboten wurde.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Dieter an Nachdenker
    Mai 23, 2013

    Du schreibst:Wer seine Kinder im Sinne der WTO so weltfremd aufzieht darf sich nicht wundern wenn sie spaeter auffällig werden und ins andere Extrem verfallen und alles nachholen was ihnen fälschlicherweise verboten wurde.
    Wie wahr, wie wahr. Ich bemerke es an mir, bin inzwischen 55 habe aber das starke Gefühl, um meine Kindheit und Jugend betrogen worden zu sein

  • Andre
    Mai 23, 2013

    wie wahr, wie wahr, das „Gefühl, um die Kindheit und Jugend betrogen zu sein“…. taurig aber wahr. Ferngesteuert, zu Hause geimpft, was man zu sagen hat, welche Standart-Argumente man vorzubringen hat,
    und immer im Kopf: „Wir Z.J. machen das nicht“. Ich sollte stolz sein, „anders als die Weltmenschen zu sein“ – dafür Jehova zu erfreuen. Und wenn die Argumente ausgingen (z.B. warum Geburtstag nicht feiern) dann war es, weil wir der Org. treu sind ! Und dann das Bild, wenn die kleinen Zeugen brav mit Tasche und Krawatte Hand in Hand mit den Eltern in die Zunft rennen – freudestrahlend – es für Jehova tuend… das schlechte Gewissen, wenn man als Jugendlicher was getan hatte, was angebl. nicht richtig war und so vieles mehr…

    Aber freudig Jehova dienend !!
    Muss aufhören – sonst wird mir schlecht !!!

  • Andre
    Mai 23, 2013

    hab vergessen – den Super-Kurz-Haarschnitt für die Jungen ! Wir sind anders als die Weltmenschen, und mit so Zotteln rennen wir nicht rum – was sollen die Menschen von uns denken…. Die sollen uns schon von weiten als ZJ erkennen.
    Heute schäme ich mich dafür !!

  • Nachdenker
    Mai 23, 2013

    Hallo Dieter,
    schade das man die vergangene Zeit und die Kindheit nicht zurück holen kann. Aber vielleicht trösten wir uns damit das wir von Jehova belohnt werden und eine Hoffnung auf ein besseres Leben unter ganz anderen Voraussetzungen haben. Ich weiß das einem das jetzt nicht unbedingt weiterhilft, gerade wenn man in ein gewisses Alter kommt ( bin ja auch Jahrgang 59), aber wer weiß. Ich habe mich als ZJ ( seit gut 30 Jahren) nie verbogen oder zu etwas zwingen lassen, aber als Kind bleibt einem ja erstmal nichts anderes übrig. Vielleicht
    war und bin ich bis heute in allen Versammlungen so was wie ein Außenseiter gewesen, vor dem man sich in Acht nehmen muss weil er ehrlich und konsequent seine Meinung sagt und danach handelt und sich nicht einfach was aufdruecken lässt. Meine Kinder erziehe ivh in derselben Freiheit, damit aus ihnen wertvolle Menschen werden und für die der Ausdruck Naechstenliebe ein Begriff ist, denn diese Naechstenliebe haben sie in bisher keiner Versammlung erfahren.
    Liebe Grüße, auch ueber 50+
    Nachdenker

  • Frank&Frei
    Mai 23, 2013

    hallo Nachdenker
    deinen Ausführungen gebe ich mein uneingeschränktes Ja. Ich habe stets mich geradlinig verhalten, was dazu führte, dass man mich schief ansah. Ich habe Dinge vorauskommen sehen, die sich durch ide dummdreisten Verhaltensweisen des Ältestenboards ergeben haben. Sie analysieren ihre Brüder, sich selbst aber nicht.
    So wird aus dem „geistigen Paradies“ ein eher geistiger Gulag, in dem die Meinungen von Leuten zählen, die weder soziale Kompetenz noch christlichen Charakter haben. Wer auf der Bühne von Liebe redet, aber mit seinem Bruder einen 30 jährigen Zwist hat – und das als „Ältester“, der hat Christi Liebe nie kennengelernt, der hat nie ihren Inhalt und Zweck begriffen. solch ein Mann mag zwar bei den Ältestenschulungen gut vorgetstellte dinge nachplappern aber einen eigenständigen Glauben, im sinne unseres Herrn ist Fiktion. Daran und nur daran zerbrechen die Versammlungen, bleiben die Brüder weg, weil sie ja doch so ziemlich alles mitbekommen.
    Und Selters? Die sind voller Ohnmacht in der Angelegenheit. Sie ernennen zwar, angeblich unter „Führung des Geistes“ Älteste. dieser Geist jedoch, auf den sie sich berufen, sorgt nicht dafür, dass Schinderhannese aus dem Ältestenboard entfernt werden.
    ERinnert mich im Ganzen an das Märchen „Des Kaisers neue Kleider“.

    Da kommt dann ein unbedachtes Kind und sagt die Wahrheit.
    C’est la vie der Schuß ins Knie.
    herzliche Grüße

  • Matthäus
    Mai 23, 2013

    Den ZJ ist zwar bewußt das die Liebe das wahre Erkennungsmerkmal eines echten Nachfolgers Jesus ist, doch worin zeichnet sich die Liebe aus? In der christlichen Lehre hat es einen sehr hohen Stellenwert, neben der Liebe zu Gott wird es als das größte Gebot bezeichnet. Paulus schrieb an die Galanter 5:14 „Denn das ganze Gesetz hat nur der erfüllt, wer dieses eine Gebot befolgt!“

    Kann ein Christ oder eine christliche Gemeinschaft von sich behaupten dieses Gebot zu befolgen wenn Streit, Hass, Zwietracht oder Rivalität zugelassen oder gar gelehrt werden? Es gibt sogenannte Hassprediger, dabei denken die meisten immer nur an radikale Islamisten.

    Doch nicht nur in Zeiten von Kriegen haben „christliche Führer“ dazu aufgerufen Andersdenkende als Feinde zu bezeichnen und sie zu bekämpfen. Wie anders hat Jesus doch gelehrt: „Liebe deine Feinde!“ Er wird sehr deutlich mit den Worten in der Bergpredigt: „Wer auf seinen Bruder zornig ist, ihn verflucht oder verachtet, den erwartet das Gericht!“ Johannes bezeichnet in seinem 1.Brief Menschen die den Bruder nicht lieben, als Kinder des Teufels und fügt hinzu: „Wer Gott liebt muss auch seinen Bruder lieben!“

    Durch dominante Lehrer wie es die LK bis hin zu den Ältesten sind, die sich noch dazu einbilden im Namen Gottes zu reden, und auf ihre Art „Hass predigen“, sind viele Familien und Freunde entzweit oder sogar zerstört worden, sie tragen eine schwere Verantwortung. Jeder sollte die Worte im 1. Brief des Johannes Kap. 4 aufmerksam lesen und sich dann die Frage stellen: Liebe ich meinen Bruder so wie Christus die Menschen geliebt hat? Im Vers 16 stellt er fest: „wer in dieser Liebe bleibt, der bleibt bei Gott!“

    Liebe Grüße Matthäus

  • Nachdenker
    Mai 23, 2013

    Hallo Frank&Frei,

    warum ist es nur möglich das in der WTG Personen wichtige Ämter innehaben ohne das diese Personen ein Mindestmaß an menschlicher, sozialer und psychologischer Kompetenz nachweisen muessen. Oft sind es sogar Looser, die im privaten Bereich und wirklichem Leben nichts geregelt bekommen. Gerade diese Personen entscheiden ueber das Schicksal ihrer Untergebenen Normalbrueder. Kein Wunder das dadurch so viel Elend verursacht wird. Biblische Erkenntnis alleine reicht einfach nicht aus. Viele dieser Würdenträger leben in der WTG ihre Macht und Einfluß aus, weil sie sonst nichts haben.Welch ein Elend.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Igel
    Mai 23, 2013

    Lieber Frank und Frei, lieber Nachdenker,

    ich frage mich auch wie man in der Org. noch Ältester sein kann?
    Gut wenn man sich vom Rechtskomittee fern hält und sich nur um das Lehren kümmert mag das noch möglich sein, das zeigen ja auch die Brüder die noch aktiv sind und auch BI mitgestalten. Aber das Amt birgt auch große Gefahren fürs eigene Gewissen und das Leben als ein Nachfolger Jesu. Ich bin heute froh die Kurve bekommen zu haben, und somit nicht so der Gefahr stehe, einen Mühlstein um den Hals zu bekommen weil ich meine Brüder verurteilt habe. Etwas was einem Nachfolger Jesu der Ältester ist schon drohen kann! Aber dem scheinen sich die meisten Org. treuen Altesten über haupt nicht bewust zu sein sie folgen ihrem Führer (LK) möglicher weise in den Tod. Und das obwohl viele liebenswerte gute Menschen sind, nur die Lehre aus dem Ältestenbuch kann wie ich finde tödlich sein, denn sie ist einfach nur in teilen Christlich zum größten Teil empfinde ich sie als lieblos und somit stellt sie für echte Christen auch eine echte Gefahr dar um gerettet zu werden.

    Liebe Grüße Igel

  • Dieter an Nachdenker
    Mai 23, 2013

    Hallo Nachdenker,
    ich danke dir für deine lieben und einfühlsamen Zeilen. Du hast Recht, die Vergangenheit kann man nicht zurückholen. Das ist sicher gut so. Die körperlichen und verbalen Misshandlungen meines Erzeugers, auch ZJ, möchte ich nicht nochmal erleben.
    Sicher hat Jehova für die Menschen weit grössere Dinge vorgesehen als das, was zur Zeit auf dieser von ihm so wunderschön geschaffenen Erde abläuft.
    Ich war viereinhalb als mich meine Mutter, das erste Mal in die
    „Zusammenkünfte“ mitnahm. Mit 14 habe ich mich taufen lassen und Ende März 2010 habe ich endlich den Ausstieg geschafft. Es war eine Erleichterung für mich, dem Druck entronnen zu sein. Niemand war da, der sich wirklich für mich interessiert hat nachdem eine wunderbare alte Schwester von 90 Jahren starb, zu der ich ein sehr vertrautes Verhältnis hatte. Sie war für mich da und ich für sie. Nachdem ich von ihrem Tod erfuhr habe ich hemmungslos geweint. Ich habe kein Problem damit, das offen zu sagen.
    Wie du war ich in den Versammlungen offen und ehrlich. Somit haben nur wenige mit mir gesprochen. Aber viel mehr über mich, was ich zum Teil erst nach Jahren erführ.
    Meinen Sohn, der heute 26 ist habe ich auch offen erzogen. Mit 14 wollte er von der sogenannten Wahrheit nichts mehr wissen. Deshalb habe ich ihm nicht den geringsten Druck gemacht. Du hast völlig Recht, es zählen viel mehr die inneren Werte eines Menschen als das religiöse Etikett, das einer trägt.
    Dir und allen anderen wünsche ich alles Liebe und ein schönes Wochenende

  • Frank&Frei
    Mai 23, 2013

    Dieter, du sprichst mir aus der Seele. Ja, sie reden nichtmit einem sondern über einen, wenn man frei ist, ungezwungen, sich mit den Brüdern unterhält und dort Herzen gewinnt.
    IHr „geistiges Paradies“ ist ein einziger Fake, in diesem Gulag wird Glauben gemordet, Liebe abgestellt und einzig und allein der Kadavergehorsam geschult.
    Menschen mit Herz verstehen das frühzeitig. Ich brauchte dafür Jahrzehnte weil für mich nicht sein konnte, was nicht sein darf.
    Aber, man lernt nicht aus. Meine Kinder haben sich disassoziiert und dabei auf die Doppelmoral der alten Herren hingewiesen, die auf der Bühne Sitte lehren, privat aber das Gegenteil ausleben, was nicht ungesehen geschieht. Und wenn es dann kritisiert wird, hält der Filz zusammen, Seilschaften stützen sich, auch wenn die dranhängenden Leute privat keine Freunde sind.
    So wird deutlich, dass der Geist von „oben“ ausbleibt und damit die Versammlung den Bach runtrgeht, einer nach dem anderen bleibt weg, die Mehrung der Schrumpfung ist vielerorts wahrzunehmen. Und wenn jemand den KA anschreibt, wegen solcher Dinge – da frage ich mich ob das ankommt oder gar mit einer klaren Antwort zu rechnen ist. Blinde Leiter fallen mitsamt ihrer „Herde“ in die Grube

  • Johann
    Mai 23, 2013

    Guten Morgen liebe Geschwister,

    dieser Beitrag spricht mir aus dem Herzen,
    darum möchte ich mich für ihn bedanken.

    lg Johann

  • pit an thomas
    Mai 23, 2013

    da frag ich mich, ob da nicht ein zusammenhang ist. warum ist br. knorr bei seiner letzten ansprache zusammengebrochen und musste weinend von der bühne geleitet werden?
    hat er kurz vor seinem tod eine erfahrung der dritten art gemacht????

  • Nachdenker
    Mai 23, 2013

    Hallo Thomas,
    schoen das du dich wieder einmal in Form eines super Kommentars gemeldet hast. Ich stime dir voll und ganz zu.
    Aus eigener Erfahrung habe ich erkennen muessen, besser erkennen duerfen, das faehige und noch zu eigenem Denken faehige Personen die Organisation verlassen haben. Richtig ist auch, das nur noch schwache, unselbststaendige und nicht zu eigenem Denken faehige Personen in der Organisation verharren und sich an sie klammern, in der Hoffnung, das die Organisation ihnen schon das Denken abnimmt und sie durch alle anstehenden Dinge führen wird. Die Organisation weiß ds natürlich und mit dem Schueren von Angst und Schrecken bindet sie diese Personen noch enger an sich. Ergebnis: Beide werden untergehen, es ist nur eine Frage der Zeit. Das war schon immer und bei vielen anderen Regimen und Institutionen so und wird bei der WTO nicht anders sein. Ist es nicht auch ein Zeichen, das diese WTO jetzt an so vielen Fronten Probleme hat und Missstände aufgedeckt werden und gleichzeitig so viele Personen die Möglichkeit haben darüber informiert zu werden und aus ihrer Mitte hinausgehen??
    Wir decken weiter auf und geben das richtige Zeugnis und vielleicht finden noch viele den rettenden Weg aus der WTO heraus. Aber ich denke Gerd hat recht mit der Auffassung, das es fuer viele Mitglieder der WTO so gut wie unmöglich ist diesen Rettungsweg zu gehen.
    Liebe Gruesse aus dem Urlaub.
    Nachdenker

  • Br. Bird
    Mai 23, 2013

    Liebe Geschwister,

    Es ist nun auch bei uns soweit, heute kommen die Älteste . Den ganzen Tag, bereite ich schon mich im Gebet darauf vor. Ich bitte unseren Herren Jesus, das er anwesend ist. Ich glaube daran, das er es sein wird, und unser Vater seinen Geist mitsendet.

    Wünsche euch noch einen schönen Tag.
    BR Bird

  • Manfred an Bird
    Mai 23, 2013

    Lieber Brd. Bird,

    Ich wünsche Dir und Deiner Frau den Segen unseres himmlischen Vaters. Habe keine Angst, was Du sagen wirst, denn der heilige Geist wird für Euch sprechen. Ihr werdet Ihnen Rede und Antwort stehen können, so wie sie es noch nie gewohnt waren. Denn Ihr seid keine Sünder, sondern tretet für unseren Herrn Jesus ein. Sie werden nicht die Oberhand über Euch gewinnen, aber Euch ausschliessen, dass ist das einzigste was sie tun können, denn sie haben keine Macht mehr über Euch, weil ihr nun nur noch dem wahren Hirten Jesus folgt.

    Liebe Grüsse Manfred

  • Anna
    Mai 23, 2013

    Liebe Birds
    ich bete für euch!
    Lg Anna

  • Hubert
    Mai 23, 2013

    Danke liebe „Birds“ für die Info, wir sind in Gedanken bei Euch und Eurem brüderlichen und schwesterlichen Anliegens- und Ordnungspunkten

    und wünschen Euch viel Erfolg in Christus und reichen und liebevollen Segen und Trost und großen Schutz von ihm und seinem und unserem himmlischen Vater JHWH,
    dem Gott der Wahrheit,
    der sich aufgemacht hat,
    mit seinem Sohn und seinem Geist und Wort
    seinen wahren Zeugen und Zeuginnen zu helfen.

    Bitte berichtet darüber, was ihr erlebt habt,

    ganz liebe Grüße
    von Hubert und Familie am 07.08.2013

  • Barnabas an Birds
    Mai 23, 2013

    Hallo Birds,
    sie konnten oder können euch N U R aus der WTG ausschließen. Das mag schmerzliche Begleiterscheinungen haben. Von der Gnade unseres Herrn Jesus können sie euch nicht ausschließen. Jesus sagt m e i n e Last ist leicht und mein Joch ist sanft. Sein Joch ist tragbar. Das Joch unserer eingeschlossenen Verwandschaft scheuert und tut weh.
    Vieleicht fragen sie sich mal ob das Joch was sie meinen tragen zu müssen wirklich das Joch Jesu ist. Wir haben es keinen Tag bereut dieses WTG-Joch nach 40 Jahren abgelegt zu haben. Wir können das tragen. Wir glauben ihr könnt das auch.

    Liebe Grüße von Barnabas und Frau.

  • Nachdenker
    Mai 23, 2013

    Hallo Br. Bird,

    bin spät dran und euer Gespräch bestimmt gehalten. Wie immer es ausging weiterhin Jehovas Segen und lasst euch nicht unterkriegen. Viele ehemalige ZJ haben das Elend ueber sich ergehen lassen muessen und haben nach anfänglicher Neuorientierung die gewonnene Freiheit und den Wegfall des Drucks seitens der WTO schaetzen gelernt. Das habt ihr doch bestimmt auch bei vielen BI Brüdern gelesen. Ihr schafft es auch und werdet froh sein es geschafft zu haben und jetzt Jehova in der rechten Art und Weise dienen zu können. Habt ihr eigentlich das Gespräch gesucht oder musste es einfach kommen ?? Frage nur danach weil es mir und evtl.meiner Frau auch bluehen kann.
    Liebe Gruesse
    Nachdenker

  • Br. Bird
    Mai 23, 2013

    Lieber Nachdenker,

    Bitte schreib mir unter Jesu.christen@gmail.com wenn du willst.
    Dann kann ich dir darauf Antworten.

    LG
    Bird

  • Br. Bird
    Mai 23, 2013

    Danke euch allen für die ermunternden Worte.
    Es war teilweisen sehr emotional. Ich Berichte euch in den nächsten Tagen mehr.

    Habt alle den Segen Jehovas, und spürt die liebevolle Leitung durch unseren Hirten.

    Bird

  • Br. Bird an Hope
    Mai 23, 2013

    Liebe Hope,

    Ich meine ich habe gelesen, das es bei euch diese Woche soweit ist. Leider finde ich den Kommentar nicht mehr. ):

    Meine Frau und ich wünschen euch alles alles liebe, und vor allem JHWH’s Segen. Und nun ein richtiges folgen unserm Herrn Jesus.
    Wie reagiert die Versammlung auf euch? Haben sie nachgefragt?

    Wir sind im Gedanken bei euch.
    LG
    Die Birds.

  • Winston an Ehemaliger
    Mai 23, 2013

    Lieber Ehemaliger,

    ich kann Dich sehr gut verstehen, weil ich kurz nach meinem Austritt alle Ansichten gesucht habe, die diese unmenschliche Religion des Christentums und das waren für mich die Zeugen Jehovas widerlegt haben. Andere christliche Kirchen kamen wegen ihrer Geschichte für mich auch nicht in Frage. Nach jahrzehntelangem Herumirren in denen ich mich auch intensiv mit Buddhismus beschäftigt habe, hatte ich langsam aber sicher das Gefühl, dass mir was fehlt. Und das war insbesondere die Lehre, die uns Jesus geschenkt hat. Damit waren auch die altestamentarischen ausgrenzenden und nationalistischen Ansichten der Juden, die ihr Handeln als von Gott JHWH verordnet, gerechtfertigt haben plötzlich relativiert. Die Zeugen Jehovas sind gerade dabei den gleichen Fehler zu begehen. Für mich sind das Vertreter eines religiösen Faschismus. Dabei übersehen sie aber, dass viele Menschen, die die Bibel und die Evangelien zu ihrem Maßstab gemacht haben und damit in ihrem Leben gute Erfahrungen machen sich sukzessive zurückziehen. Jeder halbwegs denkende Mensch kann das, was der Sklave verbreitet nicht verstehenm, geschweige denn gut heissen.
    Es gibt auch in der Bibel und in der Geschichte der Menschheit viele Beispiele aufrechter gewissenstreuer Menschen und viele andere, die sich von einem Faschismus, also einer kleinen Gruppe von überzeugten Herrenmenschen angezogen fühlen und dessen Nähe suchen. Meist deshalb, weil sie persönlich nicht in der Lage sind die Bibel oder Philosophen richtig zu verstehen. Das ist zu anstrengend und sie sind gefangen in einer Religion, die ihnen tagtäglich vorschreibt, wie sie zu denken haben. Um diese Zielgruppe geht es Diktatoren und auch der WTG. Bildung wird fast verboten oder gilt als verpönt. Aufmärsche an Kongressen oder Ausschwärmen in den Dienst, sowie ein gemeinsames Feindbild wie Babylon, Abtrünnige, oder Philosophen tragen das ihre dazu bei, dass diese Menschen ohne ihren großen Bruder WTG nicht mehr leben können.
    Zweifler, Nachdenker und Menschen, die sich aufrichtig mit der Bibel beschäftigen und das von Jesus gepredigte Toleranzgebot Feinde zu lieben und ihnen zu vergeben, die werden in einen Topf geworfen mit asozialen egoistischen Sündern.
    Damit bleiben am Ende nur mehr die dumpfen dummen Menschen über, die sich über andere erheben, weil sie in ihrer Diktatur permanent bestärkt werde, dass wie besser als alle anderen sind.
    Ich für mich bin froh das erkannt und hinter mir gelassen zu haben, aber die Zeugen Jehovas offenbaren sich zunehmend als Pharisäer, Antichristen und machthungrige Menschen. Satan freut sich über deren Werke, weil er ja wieder bewiesen hat, dass er im Namen Gottes viele Menschen, zum Glück nur 1 Promille der Weltbevölkerung verführt hat, ihn statt Jesus und Gott anzubeten.
    Da möchte ich in meinem Leben ein Zeichen setzen meinen Schöpfer und seinen Sohn aus freiwilligen Beweggründen verehren zu können, um ihnen für mein Leben ohne Zeugen Jehovas zu danken.
    Ich kann Dir nur den Rat geben, lies im Neuen Testament zum Beispiel den gesamten Jakobus-Brief, denk drüber nach und versuche diese Botschaft mit Deinem humanistischem Weltbild in Einklang zu bringen.
    Es ist grundsätzlich falsch eine gute Lehre danach zu beurteilen, wie fanatische dumme Menschen, diese für ihre niedrigen Zwecke missbrauchen. Das gilt auch für den Sozialismus.
    Da Du Dich hier schon mehrmals geäußert hast, denke ich, bist auch Du auf der Suche nach Wahrheit und hast den Glauben an Deinen Schöpfer nicht vollständig ad acta gelegt. Denk an die vielen Mühlsteine, die auf ZJ warten, wenn sie verstorben sind, weil sie die Geringsten der Jünger Jesus vom Glauben abgebracht haben.
    Alles Gute
    Thomas

  • Matthäus
    Mai 23, 2013

    Hallo Thomas,
    ich bin begeistert über deinen Kommentar an „Ehemaliger“!
    Du hast die tiefliegenden Gründe was bei den ZJ im Argen liegt sehr gut auf den Punkt gebracht.

    Du beschreibst sehr deutlich dass „unterm Strich“ es auf die Anbetung oder Verehrung Satans (jeder der seinen Bruder hasst ist ein Kind des Teufels) hinausläuft. Dies hat der Teufel so geschickt eingeädelt, dass es die meisten ZJ nicht erkennen. Und war es nicht auch beim Volk Israel genauso? Als Moses am Berg Horeb war und seine Rückkehr auf sich warten lies, haben die meisten sich hinreissen lassen „ein Fest für JHWH“ zu begehen. In Wahrheit haben sie sich des Götzendienstes schuldig gemacht.

    JZ heute glauben JHWH anzubeten, IHM zu dienen, doch die grausame Behandlung iher Brüder macht alles zunichte. Wir können nur weiterhin aufklären und helfen das wahre Christsein zu pflegen zu dem nun mal vorrangig die Liebe zum Nächsten ja selbst die Liebe zu Feinden gehört. Schlimm und tragisch wird es dann wenn es ZJ erkennen dass sie auf den Holzweg geührt wurden und weiterhin Menschen (LK) vertrauen und das tun was sie gebieten und nicht das was Jesus lehrte – siehe Joh. 8:

    31 Zu den Juden, die nun an ihn glaubten, sagte Jesus: „Wenn ihr an meinen Worten festhaltet und das tut, was ich euch gesagt habe, dann gehört ihr wirklich zu mir. 32 Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch befreien!“ 33 „Aber wir sind Nachkommen Abrahams und niemals Sklaven gewesen“, wandten sie ein. „Wovon sollen wir eigentlich befreit werden?“ 34 Jesus erwiderte ihnen: „Ich sage euch die Wahrheit: Jeder, der sündigt, ist ein Gefangener der Sünde.

    35 Ein Sklave kann sich nicht darauf verlassen, dass er immer in dem Haus bleibt, in dem er arbeitet. Dieses Recht hat nur der Sohn der Familie. 36 Wenn euch also der Sohn Gottes befreit, dann seid ihr wirklich frei.

    37 Ich weiß natürlich auch, dass ihr Nachkommen Abrahams seid. Und trotzdem wollt ihr mich töten, weil ihr meine Worte nicht zu Herzen nehmt. 38 Ich spreche von dem, was ich bei meinem Vater gesehen habe. Und ihr tut, was ihr von eurem Vater gehört habt.“ 39 „Unser Vater ist Abraham“, erklärten sie. „Nein“, widersprach ihnen Jesus, „wenn er es wirklich wäre, würdet ihr auch so handeln wie er. 40 Weil ich euch die Wahrheit sage, die ich von Gott gehört habe, wollt ihr mich töten. Das hätte Abraham nie getan. 41 Nein, ihr handelt genau wie euer wirklicher Vater.“ „Wir sind doch schließlich nicht im Ehebruch gezeugt worden“, wandten sie ein. „Wir haben nur einen Vater: Gott selbst!“ 42 Doch Jesus entgegnete ihnen: „Wenn es tatsächlich so wäre, dann würdet ihr mich lieben; denn ich komme ja von Gott zu euch; in seinem Auftrag und nicht aus eigenem Entschluss.

    43 Aber ich will euch sagen, weshalb ihr mich nicht versteht: weil ihr meine Worte überhaupt nicht hören könnt! 44 Denn ihr seid Kinder des Teufels. Und deshalb handelt ihr so, wie es eurem Vater gefällt. Der war schon von Anfang an ein Mörder, wollte mit der Wahrheit nichts zu tun haben und war ihr schlimmster Feind. Sein ganzes Wesen ist Lüge, er ist der Lügner schlechthin – ja, der Vater jeder Lüge. 45 Mir aber glaubt ihr nicht, weil ich die Wahrheit sage. 46 Oder kann mir einer von euch auch nur eine einzige Sünde nachweisen? Wenn ich euch die Wahrheit sage, warum glaubt ihr mir dann nicht? 47 Wer Gott zum Vater hat, der hört, was Gott sagt. Ihr aber habt Gott nicht zum Vater, und deshalb hört ihr auch seine Worte nicht.“

    Die Liebe ist und bleibt das Erkennungsmerkmal eines wahren Christen – das sollten wir nie vergessen oder gar verdrängen! Denn dann sind wir auf dem Weg sich von Christus zu entfernen!

    Liebe Grüsse Matthäus

  • Manfred an Matthäus
    Mai 23, 2013

    Lieber Matthäus,

    Du hast es sehr gut auf den Punkt gebracht. Wer seinen Bruder nicht liebt, dient nicht Gott, zumindest nicht dem Gott, er für unser Leben verantwortlich zeichnet. Nein, sie dienen dem Gott dieses Systems der Dinge, genau dem vor dem sie sich immer bewahren wollen.

    Jedes Wort der Bibel bewahrheitet sich und so auch dies, dass Satan immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts annimmt. Diesem folgen sie in Wirklichkeit, doch wenn das Scheinlicht ausgeht, dann tappen sie im Dunkeln und fallen in die Grube, weil sie blinden Leitern gefolgt sind. Denn hätten sie Führer, die tatsächlich sehen könnten, dann wüssten sie wer in Wirklichkeit hinter dem Engel des Lichts steht.

    Wir können wirklich nur auf die vielen Ungereimtheiten der Organisation hinweisen und hoffen, dass noch einige zum Nachdenken kommen. Der Studien WT vom 15.07.13 ist so ein aktuelles Beispiel für lauter Ungereimtheiten. Wenn das in den Versammlungen im September studiert wird, dann werden einige Brüder noch aufwachen. Wer das aber auch ohne mit der Wimper zu zucken aktzeptiert, der wird es nicht mehr erkennen.

    So rechne ich damit, dass nach dem September noch einige Brüder der Organisation kritisch gegenüber stehen. Denn ich kann nicht glauben, dass man Christus von ganzem Herzen lieben und dann trotzdem diese defamierenden Worte über unseren Herrn ertragen kann. Denn mit diesem WT erfüllt sich auch das Gleichnis aus Mark. 12:

    7 Aber die Pächter sagten zueinander: ›Das ist der Erbe. Kommt, wir bringen ihn um, dann gehört das Erbe uns!‹ 8 Und sie packten ihn, brachten ihn um und warfen ihn zum Weinberg hinaus.

    Dieses Gleichnis hat Jesus nicht nur für die Israeliten damals gesprochen, sondern auch für die Zukunft, wenn Jesus sichtbar wiederkommen würde. Denn gemäß diesem Gleichnis geht es um den Ertrag oder die Ernte des Weinberges.
    Dies ist ein Auszug aus diesem Vortrag: http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1044

    Aber eines stimmt mich zuversichtlich. Jesus kennt seine Schafe und er wird sie aus der Hürde der Organisation herausführen und wird vor ihnen hergehen und sie zu saftigen Weiden führen. Kein Schaf wird verloren gehen. Denn Jesus ist der beste Hirte den man sich vorstellen kann, er hat sogar sein Leben für seine Schafe gegeben und er würde es wieder tun wenn es notwendig werden würde.

    Wir dürfen froh und dankbar sein, dass wir in Zukunft nicht mehr von den Wölfen in den Versammlungen gehütet werden, die in Schafskleidern gekommen sind. Vor diesen wird uns Jesus behüten. In Zukunft wird es uns an nichts mehr mangeln, weil unser himmlischer Vater und sein Sohn für alles sorgen werden, was unser Herz begehrt.

    Liebe Grüße Manfred

  • Gerd
    Mai 23, 2013

    Manfred bringt es auf den Punkt, Zitat:

    „Wir dürfen froh und dankbar sein, dass wir in Zukunft nicht mehr von den Wölfen in den Versammlungen gehütet werden, die in Schafskleidern gekommen sind“

    Eine gedankliche Falle erleben Viele, so wie ich vor etlichen Jahren: Sollen denn gerade die, die mir die Liebe zur Bibel und anschließend zu Jehova un Jesus eingepflanzt haben „Wölfe im Schafspelz“ sein?

    Aber genau diese Möglichkeit sagte Paulus warnend voraus, Apg. 20:

    29 [Denn] ich weiß [dieses], daß nach meinem Abschiede verderbliche Wölfe zu euch hereinkommen werden, die der Herde nicht schonen.
    30 Und aus euch selbst werden Männer aufstehen, die verkehrte Dinge reden, um die Jünger abzuziehen hinter sich her.
    31 Darum wachet und gedenket, daß ich drei Jahre lang Nacht und Tag nicht aufgehört habe, einen jeden mit Tränen zu ermahnen.

    Aus den eigenen Reihen kommen sie – und wir gehören/gehörten doch auch dazu – weil wir blind gemacht wurden und andere blind mach(t)en!

    Aus den eigenen Reihen kamen die Verdreher schon bald nach Pauli Abschied, Zitat:

    Das „Kompendium der Kirchengeschichte“ schreibt auszugsweise:
    von Karl Heussi, § 18:

    Der Ausbau der frühkatholischen Kirche [2. u. 3. Jh.]:

    In dieser Zeit gelangte die Entwicklung des Gottesdienstes zu einem relativen Abschluß. An die Stelle der urchristlichen, völlig freien und regellosen Gemeindeversammlungen ist nun ein kompliziertes Gefüge heiliger Handlungen getreten, die in feststehender Ordnung feierlich vollzogen werden. Mit dem Aufkommen des Opferbegriffs ist als sein notwendiges Korrelat der Priesterbegriff in die Kirche eingedrungen. Die Leitung der gottesdienstlichen Versammlung, einst ein „Dienst“ an der Gemeinde, ist schon längst das ausschließliche Vorrecht des Klerus geworden. Die magisch-sakramentalen Vorstellungen haben im Laufe der Zeit immer größere Bedeutung gewonnen; zu Abendmahl und Taufe haben sich noch weitere heilige Zeremonien gesellt. Mit dieser Wandlung des Gottesdienstes aber hat sich eine spezifisch kultische Frömmigkeit ausgebildet, die sich immer ausschießlicher in dunkeln, mystischen Gefühlen bewegt. Was die Theologie lehrt, die Erlösung aus dem Todesverhängnis und die Vergottung des Menschengeschlechts, das läßt der Kultus den Christen e r l e b e n: in der Eucharistie fühlt der Gläubige in mystischen Schauern göttliche Kräfte in sich einströmen. Diese Entwicklung des Kultus hat sich unter starker Einwirkung der heidnischen Mysterien vollzogen…

    Schon früh begannen die Irreführungen 🙁

  • verwundet@Zadok Achim
    Mai 23, 2013

    hi Zadok –

    was ich so den Kommentaren hier entnehme, glauben wirklich nur ganz
    wenige daran, daß durch Beten in der Sache WTG-Herauslösung etwas
    erreicht werden kann…

    Also *mein* Jesus hat mir zum Ausharren dafür 2 Bibelverse gegeben
    (meine Mutter und mein Bruder wollen aufgrund der Bezirkskongress-hasstiraden zu mir jetzt auch keinen Kontakt haben) – aber:

    der 1. Vers ist aus Markus 11:24 und lautet:

    „ALLES, um was ihr BETET und BITTET – GLAUBT, daß ihr es EMPFANGT,
    und es wird EUCH WERDEN“…

    und der 2. Vers steht in Johannes 14:13 und dort heisst es:

    „Und um WAS IRGEND ihr BITTEN werdet in meinem Namen, DAS WERDE ICH
    TUN, damit der VATER VERHERRLICHT werde in dem SOHN.“

    Nennt das meinetwegen einfältig oder kindisch – aber ich GLAUBE diesen
    Versprechen – wenn ich darum bitte, meine nächsten Verwandten, die mir
    lieb und teuer sind, zu befreien und sie zu ihm zu hinzuziehen oder Begebnisse zu schaffen, an denen sie sich dann selbst orientieren können; warum sollte mir das verwehrt werden oder dem Dennis, der traurig ist um seine Schwester…?

    GLAUBE versetzt Berge, warum soll denn mein allmächtiger Papa im Himmel so eine Bitte nicht erfüllen können oder wollen?

    Vermutlich, weil Du denkst, es gibt schliesslich wichtigere Sachen als gerade dieses; aber mein Herz blutet, ich will meine Mutti und
    meinen Bruder nicht verlieren, nicht heute und in der Ewigkeit schon gar nicht und darum bitte ich jeden Tag beharrlich darum und kein liebevoller Vater läßt sein Kind ungetröstet…

    Bis jetzt hat er mir immer geholfen 🙂

    Ganz liebe Grüsse,

    Sarai

  • Hubert
    Mai 23, 2013

    Danke liebe Sarai v. 05.08.2013 für diese Anhaltspunkte und Ermunterung, die vom Herrn stammt,

    mögen wir alle auch in den kommenden Zeiten erleben, was JHWH und sein Sohn bwirken und veranlassen,

    wenn wir IHNEN in allen Herzens- und Dienstangelegenheiten gemäß ihrer Anregung bzw. ihres Rates ganzherzig vertrauen,

    Jehovas/Jahwes liebevollen Segen
    wünsche ich Dir liebe Sarai und Dir liebe Elke
    und allen die in diesem Gottvertrauen
    beten und lieben,

    mit lieben Grüßen

    Hubert am 06.08.2013

  • Gerd
    Mai 23, 2013

    Liebe Sarai, betrachten wir auch die Kehrseite.
    Dass Gebete durch den Glauben des Beters „transportiert“ werden müssen, zeigt auch der Vers v o r Markus 11: 24:

    23 Wahrlich, ich sage euch: Wer irgend zu diesem Berge sagen wird: Werde aufgehoben und ins Meer geworfen! und nicht zweifeln wird in seinem Herzen, sondern glauben, daß geschieht, was er sagt, dem wird werden [was irgend er sagen wird.]

    Dann sollte auch der Wunsch der Zielperson des Gebets der gleiche sein, wie der des Beters. In der Regel wird es im gegenständlichen Fall so sein, dass die mit „Jehovas Volk“ Verbundenen für die „Abtrünnigen“ beten, dass die wieder zurück in die Organisation finden. Soll Jesus darauf hören?

    Erlebnis des Paulus, 2. Kor. 12:
    8 Für dieses flehte ich dreimal zum Herrn, auf daß er von mir abstehen möge.
    9 Und er hat zu mir gesagt: Meine Gnade genügt dir, denn meine Kraft wird in Schwachheit vollbracht.

    Mit diesen o.g. Bedenken, will ich keineswegs die Kraft des Gebets mies machen!

    Ich betete nach meinem Ausstieg viel für die Freunde bei den ZJ, besonders um die, die ich mittels Heimbibelstudium in die Org. hineinlotste – ohne Erfolg.
    Jahre vorher betete ich für die gleichen Personen, dass sie treue Verkündiger in dieser Hürde bleiben mögen. Letzteres erfüllte sich, aufgrund meines Gebets?

    Die Realität ist oft desillusionierend. Daher sollten wir auf Misserfolge auch vorbereitet sein! Denn der WILLE des Menschen ist der eigentliche Wunscherfüller – siehe auch 2. Thess. 2: 10 – 12

    Morgengrüße!
    Gerd

  • Zadok/Achim
    Mai 23, 2013

    Liebe Sarai,

    die von dir angeführten Texte sind sehr glaubensstärkend und treffen zu, das jeder von uns sicher schon erlebt. Doch wie Gerd auch schreibt, steht unserem Wollen halt der freie Wille eines Menschen entgegen. Diesen freien Willen hat Jehova schon bei Adam respektiert.

    Du schreibst:
    „Nennt das meinetwegen einfältig oder kindisch – aber ich GLAUBE diesen
    Versprechen – wenn ich darum bitte, meine nächsten Verwandten, die mir
    lieb und teuer sind, zu befreien und sie zu ihm zu hinzuziehen oder Begebnisse zu schaffen, an denen sie sich dann selbst orientieren können; warum sollte mir das verwehrt werden oder dem Dennis, der traurig ist um seine Schwester…? Ende Zitat

    Der Glaube versetzt Berge, dazu muss er nur so groß sein wie ein Senfkorn und ich bin sicher der letzte, der dem widerspricht. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Jehova Begebenheiten schafft, die deine Lieben zum Nachdenken bringen. Und ja, vielleicht wird dein Gebet erhört. Ich wünsche es dir und Dennis auch.
    Ein Überrest wird auch aus den Zeugen gerettet werden gemäß dem prophetischen Vorbild. Aber als Gesamtheit werden sie nicht umkehren.
    Lieber Gruß
    Achim

  • Manfred an Sarai
    Mai 23, 2013

    Liebe Sarai,

    Es gibt ein interessantes Kapitel im Buch Jeremia. Hie ein Auszug daraus:

    Du aber, bitte nicht für dieses Volk und erhebe weder Flehen noch Gebet für sie, und dringe nicht in mich; denn ich werde nicht auf dich hören. (Jeremia 7:16 ELB71)

    Lese das mal im Zusammenhang nach.

    Liebe Grüsse Manfred

  • Tommy
    Mai 23, 2013

    Hallo und willkommen Ehemaliger,
    natuerlich frage ich mich, was Du dann auf dieser Seite zu suchen hast aber vielleicht hat es ja einen Grund. Und nein, ich will das jetzt nicht alles als „divine intervention“ hervorheben. Vielleich willst ja auch Du uns ueberzeugen. Weiss nicht.
    Nebenbei, ich war nie Zeuge, bin damals auf diese Seite gestossen, weil ich das damals gar nicht so schlecht fand und auch mal die andere Seite hoeren wollte.
    Und!!!! ich glaube nicht, dass man menschliche Organisationen mit dem Willen Gottes gleichsetzen sollte, hierfuer hat er uns ein Wort hinterlassen. Kann man mal durchlesen und kommt vielleicht selbst auf ganz andere Gedanken. Natuerlich kann man sich von anderen helfen lassen, aber, man muss sich dann seine eigenen Gedanken machen. Das kann ich jedem empfehlen. Und am besten gebetsvoll. Ist aber nur eine Empfehlung aus Erfahrung heraus. Und ich will auch nicht behaupten, dass ich die Weisheit gleich ohne Loeffel aus der Schuessel gezecht habe!!!
    Die Leute hier sind selten ueberzeugte Zeugen, sondern suchen ihren Weg als Christ. Grosser Unterschied meine ich.
    Gruesse
    Tommy

  • Gerd an alle
    Mai 23, 2013

    Meine Erfahrung seit vielen Jahren, zuerst mit dem „Bruderdienst“, seit 1998 mit Ex-ZJ-Foren, ist diese: 80 % aller ZJ-Aussteiger, besonders der dort Hineingeborenen, werden nach der „Abtrünnigkeit“ vom Sklaven, meist nach ungefähr einem Jahr, gott-los, also ungläubig.
    Inzwischen würde ich die %-Angabe schon auf 90 erhöhen, da triumphieren diese auch in ihren Foren.

    Was dabei auffällt, dass sie mit gleichem Eifer ihre Gottbefreiung und Gottablehnung so inbrünstig predigen, wie vor Jahren noch die WTG-„Wahrheiten“.

    An anderer Stellen zeigte ich schon, dass die Gotttreue nur echt funktioniert, wenn auf der vertikalen Ebene, die Verbindung vom Vater und Sohn zum Berufenen vorhanden ist.

    Jesus zeigte woher der erste Impuls stammt, Joh. 6:
    44 Niemand kann zu mir kommen, es sei denn, daß der Vater, der mich gesandt hat, ihn z i e h e ; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tage.

    Wer einmal Römer 8 so liest, wie wenn der Inhalt einem selbst betrifft, dann wird er/sie merken, wenn der Vater nicht will, dann nützt auch eine intensive horizontale Bequatschung nichts. Im Gegenteil sie wird von oben her sogar noch behindert. Matth. 13: 11 ff
    „…euch ist es g e g e b e n…“ – und das Gegenteil wird auch gleich genannt.

    Wie heißt es dort noch: „lasst e s zusammen wachsen…“, es klingt fast schicksalshaft…

    Wochendgrüße!
    Gerd

  • Sascha
    Mai 23, 2013

    Lieber Gerd,
    bei mir wäre es beinahe auch so gekommen, wie du es im ersten Teil des Kommentares beschrieben hast. Deshalb kann ich die Gedanken von Ehemaliger nachvollziehen. Dann kam plötzlich und unerwartet dieses „Ziehen“ und ich musste es nur noch annehmen. Kein leichter Prozess, das gebe ich zu. Im Nachhinein betrachtet aber scheinbar notwendig.

    Das gleiche wünsche ich jedem, der mit Gott hadert. Es führt kein Weg an Jesus Christus vorbei; und erst danach ergibt alles einen Sinn.

    Lg und danke für deinen Kommentar
    Sascha

  • Gerd an Sascha
    Mai 23, 2013

    Es ist ein Prozess, den nur der oder die erleben, deren „Antenne“ auf GottSUCHE eingestellt ist. Wie es in der Bibel doch heißt, wer sucht wird finden. Nun zeigen uns etliche Verse in Römer 9, dass der Vater diese Suche nach Nähe zu ihm schon wahrnimmt, bevor das „Gotteskind“ noch als Mensch geboren wurde. Das kann man nicht verbal so vermittelt, dass man dadurch „Kindschaft Gottes“ erwirbt. Wir können nur solche finden, die Gott schon vorher „erkannte“ bzw. fand.

    Es mag paradox klingen, aber der Großteil der Bibelstellen die im Einsichtenbuch unter dem Thema „Söhne Gottes“ angeführt sind, sind eine gute Wegleitung und richtig. Wegdenken oder rausfiltern sollte man den Alleinanspruch der Söhne Gottes allein aus der WTG-Gilde.

    Eine der hoffnungsvollsten Stellen, für mich:

    Römer 8: 26 Desgleichen aber nimmt auch der Geist sich unserer Schwachheit an; denn wir wissen nicht, was wir bitten sollen, wie sich’s gebührt, aber der Geist selbst verwendet sich für uns in unaussprechlichen Seufzern.
    27 Der aber die Herzen erforscht, weiß, was der Sinn des Geistes ist, denn er verwendet sich für Heilige Gott gemäß.
    28 Wir wissen aber, daß denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Guten mitwirken, denen, die nach Vorsatz berufen sind.
    29 Denn welche er zuvorerkannt hat, die hat er auch zuvorbestimmt, dem Bilde seines Sohnes gleichförmig zu sein, damit er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.

    30 Welche er aber zuvorbestimmt hat, diese hat er auch berufen; und welche er berufen hat, diese hat er auch gerechtfertigt; welche er aber gerechtfertigt hat, diese hat er auch verherrlicht.#

    Die Impulse kommen „von oben“, es muss nur unsere Frequenz (Einstellung) stimmen!

    In der gemeinsamen Hoffnung verbunden, grüße ich alle Söhne/Töchter Gottes recht herzlich!
    Gerd

  • waytodawn @ehemaliger
    Mai 23, 2013

    Lieber „Ehemaliger“,

    du bezeichnest dich als Humanist, der mit Gott bzw einem Glauben an ihn abgeschlossen hat. Ich wünsche aufrichtig, dass dein Weg für dich der Richtige ist.
    Du scheinst dennoch – wie viele andere hier – noch nicht mit deiner Vergangenheit als ZJ abgeschlossen zu haben.
    Ich verstehe den Sinn und Zweck deines Auftretens hier nicht:
    Das ist ganz klar eine religiös bzw christlich orientierte Webseite in der aktive, inaktive und EX-ZJ miteinander biblische Themen erörtern um ihren Glauben zu prüfen und zu festigen.

    So bitte ich dich, anderen dasselbe einzuräumen, was du gerne hättest:
    „Mir wäre es lieb meine Ansichten zu respektieren und mir nicht deine Glaubensvorstellungen mit deinen Worten aufzudrücken. “

    Deshalb respektiere auch unsere Ansicht. FÜr uns ist Gott real und er ist Liebe.
    Mit Aussagen wie „… Es ist sinnlos mich mit geschwollenen Worten überzeugen zu wollen. Ohne euren Glauben seid ihr schwache Menschen ohne Rückrat, ihr setzt alles auf eine Illusion. Nimmt man euch den Glauben, seid ihr ein Fall für den Psychologen. Oder vielleicht jetzt schon.“ begibst du dich auf unterstes Niveau!

    Und wir sind ganz sicher nicht (mehr) so Wachtturm gelenkt, wie du uns darstellst. Weil die „Wahrheit“ nichts ist, was die ORganisation für sich gepachtet hat, sondern weil für uns Jesus die Wahrheit ist und sich die Organisation oder Kirchen an seine Stelle und an die Stelle Gottes setzen.
    Hättest du mehr Themen hier durchgelesen, hättest du dies vielleicht erkannt.
    Aber das wird für dich eh nicht von Bedeutung sein.

    Dir noch ein angenehmes Wochenende.

  • Ehemaliger
    Mai 23, 2013

    Guten Abend,

    diese Seite kritisiert die Organisation der WTG. Aber der Glaube an die Wahrheit stützt sich doch auf den Anspruch, die WTG sei eine von Gott geleitete Organisation? Wenn ihr also zweifelt, dann zweifelt ihr nicht nur an der Organisation mit der LK an der Spitze, sondern an Gottes Willen. Schlussendlich ist dadurch alles bedeutungslos, es gibt offenbar weder eine Wahrheit noch eine von Gott geleitete Organisation.

    Ich bin als ZJ aufgewachsen und konnte mich trotz der langen Zeit nie völlig damit identifizieren. Ich merkte, dass der Einfluss des Kollektivs starken Einfluss auf mich hatte, mehr als der Glaube von innen heraus.

    Ihr werdet mich als Abtrünnigen sehen, ihr werdet mich als jemanden abtun dessen Beitrag angeblich von „Dämonen“ stammt. Aber ich sage euch, hier spricht meine menschliche Persönlichkeit, meine Vernunft und Erkenntnisse, die sich mir erst gezeigt haben, als ich euch ZJ von aussen sah.

    Ihr werdet guten Willens manipuliert, ihr haltet an einem Konstrukt fest, dem ein roter Faden verpasst wurde, obwohl er ständig mit „neuem Licht“ korrigiert wird. Seltsam für eine von Gott geleitete Organisation. Auch wenn ihr glaubt und lehrt, die Wahrheit mache frei, die Wahrheit sei wohltuend – dann nur wer die Realität leugnet.

    Selbst wenn es einen Gott gäbe, würde ich diesem nicht dienen wollen. Merkt ihr eigentlich nicht, was bei euch für eine verkehrte Moral herrscht? Ihr seht einen Gott als gerecht an, der Menschen mit dem Tode bestraft, weil sie nicht seinem Willen gehorchen? Harmageddon ist nichts anderes, leugnet es nicht, verharmlost es nicht mit rosigen Umschreibungen.

    Ein Gott der die Läuterung einer Welt nur mit Gewalt lösen kann, ist ein brutaler und böser Gott. Selbst die von euch sogenannte weltlichen Gesetze, wie z.B. in der BRD, besitzen mehr menschliche Vernunft als die eines Gottes, der Gewalt als letztendliches Mittel für Gerechtigkeit sieht. Das ist keine Gerechtigkeit! Wacht endlich auf und befreit euch von den Fesseln der Gemeinschaft! Erst dann werdet ihr erkennen, was wirklich um euch geschehen ist.

    Aber ihr seid ja vor solchen wie mir gewarnt worden. Ignoriert mich, löscht meinen Kommentar und folgt weiterhin einem Weltbild, dass sich vollends von der Realität gelöst hat und die Menschen psychisch abhängig macht.

    Als ich fort ging, sagte man mir, ich hätte Jehova doch noch im Herzen. Doch ich musste feststellen, als ich mich mit psychologischen Einflüssen von religiösen Gemeinschaften beschäftigte, dass es ein gemeinsames Bild gibt. Es war nicht mein Herz, sondern in meine Psyche gebrannt. Obwohl ich es nicht wollte, machten sich Ängste breit. Obwohl mir gesagt wurde, ich hätte es besser wissen müssen, hatte ich Angst vor dem Gott, der ja so liebevoll sei.

    Nun bin ich frei. Der Mensch braucht keinen Gott um gut zu handeln. Jeder vernünftige Mensch handelt so wie er auch behandelt werden möchte. Das ist eine natürliche Schlussfolgerung aus Aktion – Reaktion.

    Und nein, ich hasse euch nicht. Ich wollte nur einen Denkanstoß geben. Ich kenne euch und kann nachempfinden was ihr denkt und fühlt wenn ihr meinen Beitrag lest. Gerade deswegen sollte euch das zu denken geben. Das selbständige Denken wird bei euch ZJ unterdrückt, da alles was die WTG von sich gibt „Wahrheit“ ist. Ihr folgt blind – und wenn nicht, ist das Konstrukt Wahrheit, wie schon oben gesagt, gescheitert. Leugnet es nicht, denkt nach.

    Mit den besten Wünschen für eure Zukunft

  • Matthäus
    Mai 23, 2013

    Hallo Ehemaliger, herzlich willkommen hier!

    Du hast wahrscheinlich durch die Überschrift hier etwas falsch verstanden. Lies etwas mehr oben in Bibliothek sind alle Themen aufgelistet – z.B. das erste vor 3 Jahren:
    http://www.bruderinfo.de/?p=55 Bleibe in der Liebe Gottes!

    Wenn du dieses Thema gelesen hast, oder auch eines von vielen anderen, dann melde dich doch bitte wieder, bzw. ließ auch viele Kommentare, auch ich war ein ZJ – über 40 Jahre davon 15 Jahre auch Ältester und kann deine Darstellung in vielen Gedanken nachvollziehen. Ich bin heute auch „ein böser Abtrünniger“ weil es die WTG und ihre Lehren so verlangt.

    Meinen Glauben an Gott und seinen Sohn genauso an sein Wort die Heilige Schrift habe ich nicht verloren, dafür muss man allerdings etwas tun, nachdem ich meinen obige Kommentar geschrieben habe bin ich dann auf deinen gestossen und wollte dir das noch gerne vermitteln.

    Der Schöpfer des Universums dem auch du dein Leben verdanken solltest er liebt dich und möchte
    auch dein Leben bewahren, er würde sich über deine Liebe und die Liebe zu seinem Sohn freuen.
    Vielleicht gehst du einmal von einer etwas losgelösten vorgefassten Meinung an die Sache heran. Prüfen und nachdenken dass kann dir keiner abnehmen – aber du bist hierzu auf der richtigen Seite gelandet.

    Liebe Grüße Matthäus – …würde mich freuen wieder etwas von dir zu lesen!

  • Ehemaliger
    Mai 23, 2013

    „“Du hast wahrscheinlich durch die Überschrift hier etwas falsch verstanden. Lies etwas mehr oben in Bibliothek sind alle Themen aufgelistet – z.B. das erste vor 3 Jahren:
    http://www.bruderinfo.de/?p=55 Bleibe in der Liebe Gottes!““

    Gott ist ein Konstrukt der menschlichen Fantasie. Jemand den ich anfassen und fassen kann gibt mir Liebe, menschliche Wesen, keine imaginäre Gestalt.

    „“Wenn du dieses Thema gelesen hast, oder auch eines von vielen anderen, dann melde dich doch bitte wieder, bzw. ließ auch viele Kommentare, auch ich war ein ZJ – über 40 Jahre davon 15 Jahre auch Ältester und kann deine Darstellung in vielen Gedanken nachvollziehen. Ich bin heute auch “ein böser Abtrünniger” weil es die WTG und ihre Lehren so verlangt.““

    Ich möchte dem Alter wegen nicht respektlos klingen, aber für ältere Herrschaften ist es weitaus schwieriger ein neues Weltbild zu erlangen und umzusetzen.

    Wissenschaft ist verpönt, weil sie Dinge erklären kann und zu Schlüssen kommen lässt, die zum Abfall vom Glauben führen könnten.

    „“Meinen Glauben an Gott und seinen Sohn genauso an sein Wort die Heilige Schrift habe ich nicht verloren, dafür muss man allerdings etwas tun, nachdem ich meinen obige Kommentar geschrieben habe bin ich dann auf deinen gestossen und wollte dir das noch gerne vermitteln.““

    Das sind die typischen Worte eines Zeugen. Mittlerweile bin ich imun gegen den Apell auf mein damalig gewaschenes Gehirn. Ich glaube nicht an Gott und betrachte Religionen im allgemeinen als Makel dieser Welt. Als Humanist sehe ich eine aufgeklärte Zukunft. Bei aller typischen Schwarzmalerei, wir machen die besten Fortschritte.

    „“Der Schöpfer des Universums dem auch du dein Leben verdanken solltest er liebt dich und möchte
    auch dein Leben bewahren, er würde sich über deine Liebe und die Liebe zu seinem Sohn freuen.““

    Mir wäre es lieb meine Ansichten zu respektieren und mir nicht deine Glaubensvorstellungen mit deinen Worten aufzudrücken. Liebe bekommen Menschen die direkt mit mir sprechen und die ich mit allen Sinnen erfassen kann.

    „“Vielleicht gehst du einmal von einer etwas losgelösten vorgefassten Meinung an die Sache heran. Prüfen und nachdenken dass kann dir keiner abnehmen – aber du bist hierzu auf der richtigen Seite gelandet.““

    Vorgefasst? Aus den Worten eines Zeugen klingt das wirklich amüsant. Du bist von der WTG immer noch „gehirngewaschen“, auch wenn du meinst, du hättest dich von der geleitenden Organisation gelöst. Meine Meinung ist fundiert und gründlich überlegt. Sie basiert auf wissenschaftlichen Fakten und menschlicher Vernunft. Es ist sinnlos mich mit geschwollenen Worten überzeugen zu wollen. Ohne euren Glauben seid ihr schwache Menschen ohne Rückrat, ihr setzt alles auf eine Illusion. Nimmt man euch den Glauben, seid ihr ein Fall für den Psychologen. Oder vielleicht jetzt schon.

    Nicht böse gemeint, aber ich bin sehr direkt geworden, um meinen Standpunkt klar zu machen.

  • Edelmuth an Ehemaliger
    Mai 23, 2013

    Guten Morgen Ehemaliger

    » Meine Meinung ist fundiert und gründlich überlegt. Sie basiert auf wissenschaftlichen Fakten und menschlicher Vernunft. «

    Der Glaube an die Wissenschaft ist ebenso offenkundig wie der Glaube an einen Gott. Der Glaube an einen Gott kann, wenn es IHN gibt, dem Gläubigen nützen.

    » Ohne euren Glauben seid ihr schwache Menschen ohne Rückrat, ihr setzt alles auf eine Illusion. Nimmt man euch den Glauben, seid ihr ein Fall für den Psychologen. Oder vielleicht jetzt schon. «

    Wenn mein Glaube mir nützt, dann ist das doch OK. Zu unterstellen, man könnte einem Menschen den Glauben nehmen, wird seiner Würde nicht gerecht, denn der Glaube ist Bestandteil seiner Persönlichkeit. Gläubige Menschen sind eher motiviert liebevoll zu handeln als ungläubige, da sie wissen, dass sie für ihr Handeln vor einer höheren Autorität Rechenschaft ablegen müssen. Diese Autorität zu ignorieren und ihre Existenz zu bestreiten bedeutet nicht, dass es sie nicht gibt.

    Gerade die Wissenschaft beweist, dass es eine über das menschliche Denkvermögen hinaus gehende Intelligenz geben musst, die einen entsprechenden Schöpfer wahrscheinlich macht. Die Wissenschaft untersucht bestehende (Natur-)Gesetze und dokumentiert damit die Intelligenz desjenigen, der diese Naturgesetze aufgestellt hat und für ihr Weitergestehen sorgt. Die Wissenschaft hat nicht ein Naturgesetz geschaffen. Viele Dinge kann sich die Wissenschaft noch nicht erklären, aber sie muss zugeben, dass dieses materielle (nicht materialistische) System funktioniert.

    Wenn diese Autorität, ob man sie Gott oder Jehova nennt, die offenkundig mächtiger und intelligenter ist als ich es bin, mir diese Option mit ihr über das Gebet zu kommunizieren einräumt und bereit ist mir zu helfen, wenn ich ihren Rat befolge, und ich feststelle, dass es mir dabei gut geht, dann nehme ich sie doch an. Eingeschränkt fühle ich mich nur dann, wenn ich Wünsche entwickle, die dem Rat dieser Autorität entgegenstehen.

    Eine Welt ohne Gott kann nicht überleben, weil niemand motiviert ist sich dem Anderen gegenüber rücksichtsvoll zu verhalten und ihn als Bestendteil seines Lebens zu akzeptieren.

    » Mir wäre es lieb meine Ansichten zu respektieren und mir nicht deine Glaubensvorstellungen mit deinen Worten aufzudrücken. Liebe bekommen Menschen die direkt mit mir sprechen und die ich mit allen Sinnen erfassen kann. «

    Es gehört mit zu unseren wichtigsten Eigenschaft andere so zu akzeptieren wie sie sind. Ich habe allerdings das Gefühl, dass du gerade deine Ansichten hier zur Diskussion stellst, um ihre Stichhaltigkeit zu prüfen.

    Liebe ist ein Gefühl, das aus dem Herzen kommt und das man nicht rational erfassen kann. Wir lieben auch unsere „Feinde“, die uns geschadet haben. Wir vergeben ihnen bereitwillig und das ist irrational aber sehr liebevoll.

    Ede

  • @Ehemaliger
    Mai 23, 2013

    Lieber Ehemaliger, wenn du Kinder hast, möchtest du das sie von Menschen entführt werden, die sich auch Kinder wünschen, aber keine bekommen können? Wäre doch Nächstenliebe. Warum schließt du deine Wohnungstür ab – wünscht du nicht alle Leute könnten in deine Wohnung und sich an Gegenständen bedienen, sich mitnehmen was sie brauchen? Warum erziehst du, falls du Kinder hast, sie so, daß sie anderen nicht schaden? Sollen sie doch tun was sie wollen, ist doch okay so?
    Woher hast du die Einstellung in dir (falls du sie hast), sowas doch als nicht in Ordnung zu betrachten? Zufällig? (oder bist du grundsätzlich Humanist). War überspitzt, aber überlege doch mal?
    Gott segne dich.

  • Matthäus
    Mai 23, 2013

    …wenn diese deine worte für mich bestimmt sind dann kann ich sie nicht ganz verstehen!
    lg. matthäus

  • Ehemaliger
    Mai 23, 2013

    „“Lieber Ehemaliger, wenn du Kinder hast, möchtest du das sie von Menschen entführt werden, die sich auch Kinder wünschen, aber keine bekommen können? Wäre doch Nächstenliebe.““

    Nein, ich habe keine Kinder. Der menschliche Verstand sagt mir, dass die Kinder bei ihren biologischen Eltern leben müssen. In so einem Fall würden die Pirateneltern von der Justiz verfolgt und zur Rechenschaft gezogen werden.

    Von Natur aus sind wir nicht fähig für unbekannte Menschen Liebe zu empfinden. Es ist lediglich von unserer Persönlichkeit und Sozialfähigkeit abhängig, wie wir mit den Menschen in unserer Gesellschaft umgehen. Menschen die egoistisch und brutal sind, finden bei sich letztendlich negative Auswirkungen. Ergo eine Erkenntnis für die Vernunft. Menschen die ihre eigene Persönlichkeit analysieren, werden soziale Individuen.

    „“Warum schließt du deine Wohnungstür ab – wünscht du nicht alle Leute könnten in deine Wohnung und sich an Gegenständen bedienen, sich mitnehmen was sie brauchen?““

    In Kanada gibt es einige Regionen, in denen man die Haustüren nicht abschließt, weil dort Kleptomanie unter Nachbarn scheinbar nicht so verbreitet ist. Stell dir vor, das sind keine Zeugen! Vielleicht sollte ich nach Kanada ziehen. Obwohl, eigentlich finde ich die Mechanik von Schlössern recht interessant.

    „“Warum erziehst du, falls du Kinder hast, sie so, daß sie anderen nicht schaden? Sollen sie doch tun was sie wollen, ist doch okay so?““

    Man redet euch ein, weltliche Erziehung sei böse. Nein, seinen Kindern einzureden, es gäbe böse Dämonen, dass ist Seelenmord! Jeder Sozialpädagoge rät von Vermittlung von Glaubensvorstellung im Kindesalter ab. Warum? Weil dadurch früh Ängste geweckt werden, die schwerwiegende geistige Probleme verursachen können.

    Zur rhetorischen Zeugenfrage: Meine Kinder würde ich gesellschaftsfähig erziehen und ihnen eine Grundlage für soziale Fähigkeiten geben. Sie werden Liebe bekommen und nicht Angst vor unsichtbaren Mächten haben müssen.

    „“Woher hast du die Einstellung in dir (falls du sie hast), sowas doch als nicht in Ordnung zu betrachten? Zufällig? (oder bist du grundsätzlich Humanist). War überspitzt, aber überlege doch mal?
    Gott segne dich.““

    Ich bin Humanist, weil ich erkannt habe, dass dies das einzigst Vernünftigste ist. Nach langjährigen Nachdenkens bin ich zu dem Schluss gekommen, dass die Existenz eines Gottes unwahrscheinlich und irrelevant ist.

  • @Ehemaliger
    Mai 23, 2013

    Ehemaliger, die Antworten zeigen mir, dass du den Kern meiner Fragen vielleicht nicht erkannt hast. Daher nochmal zusammengefasst: Woher meinst du ist der Wunsch in dir, deine Kinder gesellschaftsfähig erziehen zu und ihnen eine Grundlage für soziale Fähigkeiten geben zu wollen? Sie Liebe bekommen sollen? WOHER kommt dieser Wunsch IN DIR?
    Gottes Segen

  • Dennis
    Mai 23, 2013

    Hallo Ehemaliger,

    auch Deine Meinung wird natürlich respektiert und Du darfst Dich hier wie jeder andere frei äußern. Aber ich verstehe Deine Intention nicht dies ausgerechnet hier zu tun!

    Wenn Vernunft Dein oberstes Prinzip ist, dann handle doch auch danach. Für mich ist es wenig vernünftig oder logisch sich auf einer Webseite zu Wort zu melden, die ganz offenkundig von GOTTGLÄUBIGEN (Christen) betrieben wird um Menschen eine Plattform zu bieten, sich über ihren Glauben auszutauschen.

    Noch seltsamer ist es schon nach ein paar Kommentaren von andern Respekt gegenüber Deiner Ansicht der Nicht-Existenz Gottes einzufordern. Macht für mich überhaupt keinen Sinn Dein auftreten bis jetzt. Zumal es sehr respektlos ist einem Kommentator, der Dir freundlich antwortet, indirekt den Mund zu verbieten mit der Aussage er würde „geschwollen“ reden.

    Übrigens ist mir der Humanismus, so wie ich ihn verstehe, sehr sympathisch. Ich gehe soweit zu sagen, dass Jesus Christus der größte Humanist war, der bisher auf der Erde gelebt hat. Wenn man sich diesem Grundprinzip verschreibt, dann ist man im Grunde sehr nah an Lehre und Leben des Christus dran.

    LG
    Dennis

  • Br. Bird
    Mai 23, 2013

    Zitat aus Wikipedia.

    „Das Christentum gebietet die reinste Humanität auf dem reinsten Wege. Menschlich und für jedermann fasslich; demütig, nicht stolz-autonomisch; selbst nicht als Gesetz sondern als Evangelium zur Glückseligkeit Aller gebietet und gibt es verzeihende Duldung, eine das Böse mit Gutem überwindende tätige Liebe.“

    – Johann Gottfried Herder[66]

    LG
    Bird

  • Gaberta
    Mai 23, 2013

    Lieber brd. Bird,
    das ist eine sehr schöne Beschreibung des wahren Christentums.
    Das ist die Wahrheit die wirklich frei macht. Nur tätige Liebe
    kann das Böse besiege. Tätige Liebe die auf Christus basiert ist
    nicht Inhuman. Dagegen ist „tätige Liebe“ die auf Doktrin gestützt
    wird hart und verletzend.
    Danke
    LG Gaberta

  • Hopefull
    Mai 23, 2013

    Guten Abend Ehemaliger

    herzlich willkommen hier auf Bruderinfo und ja Du bist hier genau richtig! Lass Deinen Frust raus, Du wirst hier sehr sehr viele finden, die genauso geschunden und lieblos von der WTG behandelt wurden wie DU. Dieses Forum ist ein Forum von ZJ für ZJ, ein Forum von frei denkenden Zeugen, die den gefangenen Zeugen das Denken wieder beibringen möchten.

    Wir sind hier auf der SUCHE nach der biblischen Wahrheit. Aber nicht nach dem Wachtturm, sondern nach der Bibel. Wir haben die Stellung Jesus Christus unserem Herrn in unserem Leben wieder an die richtige Stelle gerückt. Er ist unser Erlöser und nicht die LK. Wir haben wieder gelernt unser Gehirn einzuschalten und forschen ohne Wachtturmindoktrination in der Bibel.

    Deine Worte tun mir sehr weh, weil sie voller Schmerz sind und ich rauslesen kann, dass die WTG Deinen Glauben an Gott gebrochen hat. Ich wünsche und bete für Dich, dass Du ihn wieder finden mögest, dass Du Jesus Christus erkennen mögest. Er ist unsere Rettung, es gibt keine Organisation oder LK dazwischen, denn Gott hat und braucht keine irdische Organisation. Das ist Humbug. Wir müssen mit IHM verbunden sein, und zwar direkt.
    Siehe Johann. 15: 1-8

    Lies Dir mal in Ruhe die Artikel durch, sehr zu empfehlen kann ich die 4.er-Reihe des Wachtturmartikels vom 15.07.2013. Das ist eine sehr kritische Betrachtung, die einige Punkte aus den Artikeln herausstellt um die Brüder zu versklaven, zu manipulieren. Es bereitet die kleinen Verkündiger auf ein „neues“ Licht vor, damit sie bereitwillig mal wieder eine falsche neue Lehre schlucken. Du findest diese hier unter Prophetie, oder bruderinfo-prophetie.de

    Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen
    Alles Gute, vielleicht schreibst Du ja mal wieder was 🙂

    Liebe Grüße Hope

  • Edelmuth an Ehemaliger
    Mai 23, 2013

    Guten Abend Ehemaliger

    Dein Beitrag vermittelt mir selbstbewusste, intelligente Gedanken, die nach der Wahrheit suchen. Jehova hat man dir als einen grausamen, rachsüchtigen Gott vermittelt, so, wie andere Kirchen es auch machen.

    Du wirfst den Brüdern vor, vom Sklaven geleitet zu sein und übersiehst dabei, dass du selber den Sklaven mit Gott gleich setzt, indem du Jehova zu Unrecht für die Fehler des Sklaven verantwortlich machst. Mit dem Sklaven lehnst du auch gleich Jehova ab. Sicher, wir haben es alle so gelernt, aber wir haben erkannt, dass Jehova nicht so böse handeln kann.

    Jehova möchte von den Menschen geliebt werden. Deshalb hat er ihnen den freien Willen gegeben und ihnen Gutes getan, damit sie Grund haben IHN zu lieben. Jemanden unter Druck zu setzen und ihm mit dem Tode zu bedrohen, wenn er dem selbsternannten Sklaven nicht gehorcht, wäre wohl das Letzte, was IHM einfiele.

    Wenn du dein Leben einschließlich deiner schlechten Erfahrungen einmal Revue passieren lässt und ehrlich untersuchtst, was davon vom Sklaven und was von Jehova kam, dann wirst du schnell die Wahrheit erkennen.

    Und wenn du dennoch meinst, Jehova wäre schuld daran, dann sag es uns und wir werden es anhand der Bibel klären. Das ist ein ehrliches Angebot. Ich glaube nicht, dass du Jehova im Herzen ganz verlassen hast.

    Ede

  • Aufgewachte
    Mai 23, 2013

    Sorry, das war die amerikanische Version. Hier der Link den ich meinte:

    http://vimeo.com/69604135

  • Matthäus
    Mai 23, 2013

    Habe mir gerade diesen Vortrag angehört – danke fürs einstellen liebe Aufgewachte!

    Was mir aufgefallen ist – nur pauschale Anschuldigungen, nicht eine konkrete Lehre die „die bösen Abtrünnigen“ angeblich verbreiten. Wenn man wenigstens ein Beispiel gebracht hätte – das lehren die Abtrünnigen und dann zu belegen das lehrt die Bibel. Dann wäre dieser Vortrag praxisgerecht und vor allem glaubwürdiger.

    Wenn ich mir hier diese Homepage der letzten 3 Jahre so durch den Sinn gehen lasse, hier wurden Dutzende und abermals dutzende Beispiele aufgezeigt: Das lehrt die WTG und das lehrt die Bibel!

    Das ist der große Unterschied wer wirklich ein Abtrünniger ist. Jeder der über das geschriebene Wort Gottes hinausgeht, der Lehren hinzufügt um sie später wieder ins Gegenteil zu verkehren. Der sich einbildet im Auftrag Gottes zu reden, falsche Voraussagen verbreitet (5. Mo.:18:20-22) , und sich auf die gleiche Autoritätsstufe Gottes (Hes. 13:1-8) stellt.

    Jeder der Christus nicht den gebührenden Platz in unserem Leben einräumt indem wir dazu stehen und diesen Glauben verbreiten dass es in keinem anderen Namen als Jesus Christus (Apg. 4:12) für uns Leben geben wird. Die WTG will das Leistungsevangelium, will den Gläubigen vermitteln: DU MUSST DIR DAS EWIGE LEBEN SCHON VERDIENEN! Damit lehnen sie ab was Gott uns schenken möchte. Nachzulesen in Römer 10:1-4

    1 Liebe Brüder und Schwestern, ich wünsche mir sehnlichst und bitte Gott inständig, dass auch mein Volk gerettet wird. 2 Denn ich kann bezeugen, dass die Israeliten Gott dienen wollen, mit viel Eifer, aber ohne Einsicht. 3 Sie haben nämlich nicht erkannt, wie sie Gottes Anerkennung finden können, und versuchen immer noch, durch eigene Leistungen vor ihm zu bestehen. Deshalb lehnen sie ab, was Gott ihnen schenken will. 4 Christus hat das Gesetz erfüllt und damit die Herrschaft des Gesetzes beendet. Wer ihm vertraut, wird von Gott angenommen.

    Das wollte ich zu diesem Vortrag allen vermitteln die hier mitlesen – oder wie seht ihr das? Traut euch, teilt uns doch eure Meinung mit, oder korrigiert mich oder andere wenn es einen biblischen Beleg dafür gibt. Ich freue mich darauf!

    Liebe Grüße Matthäus

  • barnabas
    Mai 23, 2013

    Hallo Matthäus,

    habe mir den Vortrag auch gerade angetan. Die Zuhörerschaft wird in der Mehrheit nicht mitbekommen haben, dass hier ein Vertreter von Abtrünnigen über Abtrünnigkeit gesprochen hat.
    So bei 28 Minuten habe ich mir folgenden Satz notiert:
    „Da sie denen widerstehen die sich nach der Wahrheit richten, gehören sie zum Antichristen.
    Antichrist bedeutet gegen oder a n s t e l l e Christi zu sein.“
    Mit diesen Worten hat der Redner selbst das Urteil über eine LK in Brooklyn gesprochen.
    Wachtturm vom 15.09.2010 Seite 23 Abs. 8
    „Die Gesalbten und die mit ihnen verbundenen „anderen Schafe“ erkennen an: Dadurch, dass sie sich von der heutigen leitenden Körperschaft führen lassen, folgen sie in W i r k l i c h k e i t dem Christus als ihrem Führer.“
    Damit haben sie sich eindeutig an Stelle des Christus gesetzt. Sich von Christus direkt führen zu lassen reicht ihnen nicht.
    Ich habe bei BI noch nie von jemandem gelesen der einen solch maßlos überhöhten Führungsanspruch geltend gemacht hätte. Selbst bei unterschiedlichen Standpunkten wird hier überdeutlich die Führungsrolle Christi anerkannt.
    Des weiteren führte der Redner, bezugnehmend auf Diotrphes aus, dass sich Abtrünnige gegen die „Vertreter Gottes“ richten würden. Eine Aussage, die an sich Gegenstandslos ist. Nach meinem Verständnis hat Gott überhaupt keine irdischen Vertreter mehr.
    Im AT spricht die Bibel von Priestern als Vertreter Gottes. Jesus selbst ist unser Hoherpriester und damit unser Vertreter.

    Liebe Grüße, euch allen noch einen schönen Sonntag.

  • Amalie
    Mai 23, 2013

    Hallo,

    ich hab darauf verzichtet mir den Link anzuhören, denn ich war auf dem Kongress anwesend und habe bei diesem Vortrag meine Lauscher ganz auf Empfang gestellt.

    Ich verstehe nicht, dass keinem diese so gegensätzliche Definition von Abtrünnigkeit am Anfang und Ende der Ausführung aufgefallen ist.
    Zu Anfangs wurde folgendes gesagt: „Abtrünnig ist man nicht, wenn man sich so pö a pö von der Wahrheit zurück zieht – Abtrünnig ist man dann, wenn man die Grundwahrheiten der Bibel anzweifelt“
    Oh – damit kann ich leben, dachte ich mir……..

    dann wurden drei Punkte genannt an denen Abtrünnige zu erkennen sind:

    1. sie richten sich nicht nach Gottes Geboten aus – zb. dem Auftrag zu predigen

    2.es sind diejenigen, die einmal gläubig waren, die verdrehte Dinge reden und Sekten bilden ( Apo.20:30, 2.Petrus 2:1)

    und jetzt kommt´s Leute

    3. sie behaupten Gott zu dienen, lehnen es aber ab Gottes Vertreter auf der Erde anzuerkennen.

    Ich für meinen Teil habe die erste Definition für mich persönlich angenommen und unterschrieben!
    Aber das sollte doch jeden der es gehört hat sehr nachdenklich stimmen, dass da was nicht ganz richtig läuft oder?!

  • Gerd
    Mai 23, 2013

    Zuschrift zum aktuellen Thema, über die Auswirkungen solcher Vorträge, Zitate:

    Am 29. Juli schrieb die ehemalige ZJ Barbara Kohout auf Facebook in der Gruppe „Ex-Zeugen Jehovas“ folgende Erfahrung aus ihrer Selbsthilfegruppe:

    Schande über solche Seelenmörder!

    Vor einigen Stunden bekam ich eine sehr verzweifelte Mail von einer ganz lieben Mutter, die seit einiger Zeit die Treffen unserer Selbsthilfegruppe besucht.
    Nach dem Besuch dieses Kongresses3 ist sie in ihrer Familie noch mehr isoliert.
    Sie hatte von ihrer älteren Tochter ein Schreiben bekommen, dass diese die Mama sehr liebt, aber in Zukunft keinen Kontakt mehr zu ihr haben wird.
    Der ältere Sohn, ein Mitarbeiter in der Zentrale in Selters, schreibt der Mutter, dass er in Zukunft bei Heimaturlaub nicht mehr zu Hause wohnen wird und keinen Kontakt zur Mutter weder per Telefon, noch schriftlich haben wird.
    Die jüngste Tochter wollte eigentlich mit der Mama die Organisation verlassen, wurde aber nun so verängstigt, dass sie die Mutter wirklich als Handlangerin Satans sieht.
    Aber um die ganze Tragik noch auf den Gipfel zu treiben, muss diese warmherzige, sensible Ex-Zeugin nun mutterseelenallein in der Palliativ-Station ihre eigene Mutter begleiten. Ihre Söhne können es nicht mit ihrem „gut geschulten Gewissen“4 vereinbaren, in dieser schweren Zeit ihre eigene Mutter zu begleiten, in den Arm zu nehmen, zu trösten oder ihr Wärme und Nähe zu geben.
    Muss ich dazu sagen, dass mein Gruppenmitglied so viel seelische Grausamkeit nur mit Hilfe einer verständnisvollen Therapeutin durchsteht – also mehr schlecht als recht?
    Ich kann nur mit größter Verachtung sagen: Schande über solche Seelenmörder!
    ——————————-
    Fußnoten:
    3 Gemeint sind die so genannten Bezirkskongresse, die dieses Jahr weltweit in verschiedenen Städten stattfinden.
    4 „Gut geschulten Gewissen“ von mir in Anführungszeichen gesetzt, um Missverständnisse zu vermeiden. Die Wendung „gut geschultes Gewissen“ ist eine feste Formulierung bei ZJ und in ihren Schriften. Sie wird synonym gebraucht für „biblisch geschultes Gewissen“.
    Zitatende

  • Br. Bird
    Mai 23, 2013

    Liebe Amalie,

    Leider ist es so das viele darüber gar nicht reden, weil sie eingeschüchtert sind.
    Du hast es selbst gehört, und wenn man wirklich mal zuhört, und nicht Abgelenkt ist, wie viele andere, dann erkennt man sehr schnell das da einiges nicht stimmt.

    Seien wir doch alle froh das wir zum nachsinnen gekommen sind.

    LG dir
    Bird

  • walter
    Mai 23, 2013

    Hallo liebe Schwester,

    Auf welchem Kongress wurde das so gesagt ?

    Liebe Grüße

    Walter

  • edelmuth an Amalie
    Mai 23, 2013

    Hallo Amalie

    » Ich verstehe nicht, dass keinem diese so gegensätzliche Definition von Abtrünnigkeit am Anfang und Ende der Ausführung aufgefallen ist. «

    Für organisationsgläubige ZJ ist das kein Widerspruch.

    » Abtrünnig ist man dann, wenn man die Grundwahrheiten der Bibel anzweifelt…
    …sie behaupten Gott zu dienen, lehnen es aber ab Gottes Vertreter auf der Erde anzuerkennen «

    Jesus ist für Organisationsgläubige eine abstrakte Geistperson, die irgendwann ein Opfer für sie erbracht hat und nun ihr organisatorisches Haupt repräsentiert. Jehova ist für sie eine Geistperson, der ihre Wünsche entgegen nehmen und ihre Tätigkeit mit seinem Namen legitimieren soll. Alles, was der Sklave sagt ist daher nach ihrem Verständnis gottgewollt. Obwohl er von Gott nicht dazu berufen wurde, betrachtet sich der Sklave als irdische Vertretung Gottes. Wer ihm widerspricht, widerspricht Gott. Wer ihm nicht gehorcht rebelliert gegen Gott. Ewiges Leben gibt es nur als folgsames Mitglied dieser Glaubensgemeinschaft. Deutlicher kann man sich seinen Gläubigen nicht als Götze präsentieren.

    Wie lange wird unser Vater sich noch zurückhalten und zusehen, wenn in seinem Namen Behauptungen aufgestellt werden, die mit SEINEM Wort unvereinbar sind und wieder zurückgenommen bzw. korrigiert werden müssen.

    Daran, liebe Amalie, wird man den Diener Gottes erkennen können, nämlich dass er sich von der Anbetung des Sklaven distanziert und Gott und SEINE Anbetung sucht.

    Ede

  • verwundet@Ede
    Mai 23, 2013

    HAMMERKOMMENTAR!!!
    Danke 🙂

    l.G., Sarai

  • edelmuth an verwundete Sarai
    Mai 23, 2013

    Hallo verwundete Sarai

    Der Sklave lehrt, dass Jesus sein Haupt und er die Glieder seines Leibes ist.

    Nun stelle ich mir vor, ich würde einem Ältesten ein Feilchen geschlagen haben. Man weis natürlich, dass ich so etwas nie tun würde. Also hat meine Faust sein Haupt nicht richtig verstanden. Das ist bei mir eher möglich als bei Jesus Leib, denn der ist im Gegensatz zu mir vollkommen, während ich immer noch Fehler mache.

    Wer ist nun der Schuldige? Ist doch klar. Der Älteste! Warum? Weil er in meine Reichweite gekommen ist und die Faust nicht auf Übereinstimmung mit ihrem Kopf geprüft hat. So geschlagen und gedemütigt ist der Älteste nun sehr vorsichtig geworden und überprüft alle Dinge der Faust mit den Lehren des Hauptes, ob sie da nicht wieder etwas missversteht und ihn wieder verhaut.

    Nun ist der Älteste schlimmer als je zuvor, denn er offenbart den Geist der Unabhängigkeit. Er vertraut der Faust, seiner leitenden Körperschaft, nicht mehr blind, sondern sucht seine eigenen Gedanken zu erfüllen. Der Älteste ist nun reif für den Ausschluss, denn die Faust kann ihn nicht mehr um den Finger wickeln.

    Ede

  • Zadok/Achim
    Mai 23, 2013

    Hallo Ede und Sarai,

    das ist eine schöne kleine Fabel und die Lehre daraus ist:

    man kann niemanden aus der WTG herauslösen, es sei denn, es gibt ein Ereignis, das einen zum Nachdenken und Hinterfragen bringt..

    Lieber Gruß
    Achim

  • Aufgewachte
    Mai 23, 2013

    Hallo an Alle,

    hier ein 30minütiger Mitschnitt vom Kongress( habe ich gestern entdeckt). Vom Samstagvormittag zum Thema Abtrünnige.

    http://www.youtube.com/watch?v=3sVUrnVR6zE

    Es ist schon auffällig wie sehr die Organisation ehemalige Mitglieder schlecht macht. Man könnte meinen die kennen uns nicht. Nein ist schon klar warum sie das tun aber es scheint ja auch einen akuten Bedarf zu geben die Schafe nochmal „einzunorden“.
    Viel Spass beim zuuuhööören!

    LG

  • waytodawn
    Mai 23, 2013

    LIebe Aufgewachte,

    du musst dich nur mal bei Infolink umsehen und du erkennst, dass es durchaus „Abtrünnige“ gibt, die nicht nur für organisationstreue, sondern auch für Christen eine wahre Herausforderung, ja eine Geduldsprobe darstellen.

    Dennoch gibt es niemandem das Recht, über Abtrünnige so abzulästern. Wir wissen wieso sie das tun. Schade ist es, dass dadurch sicher auch Beziehungen zwischen Verwandten Schaden nehmen werden, die vorher zumindest „funktionieren“.

    Ich hatte ja diesbezüglich Bedenken, wie meine Mutter reagieren wird, wenn der Kongress vorüber ist. Sie hatte ihn letztes Wochenende (ich denke auch in Stuttgart) und dennoch wollen wir am Samstag zusammen Essen (meine Frau und ich haben Sie und meinen Vater eingeladen).

    Es bleibt nur zu hoffen, dass es andere ebenfalls „besser wissen“, als der schlechte Sklave.

    Liebe Grüße

    wtd

  • Aufgewachte
    Mai 23, 2013

    Hallo waytodawn,

    ja es gibt Solche und Solche. Jeder scheint auch aus einem anderen Grund raus zu sein. Nicht jeder behält seinen „Glauben“ und Respekt. Immer schön mit dem Finger auf andere zeigen und vergessen dass 4 davon auf einen selbst gerichtet sind!
    Ich wünsche dir alles gute für dein Familienzusammenkommen. (Einige ziehen ja auch ihr eigenes Ding durch!)

    LG

  • Aufgewachte
    Mai 23, 2013

    hallo Aufgewachte , warum wird od. lässt sich der Link nicht in Deutsch übersetzen? bzw. Öffnen? kannst Du mir sagen warum od, helfen,würde es mir zu gern anhören was da gequackt wird über die Abtrünigen,hm hm!… Danke.
    Hans W.

  • Jürgen
    Mai 23, 2013

    Danke für eure Antworten. Ich hab`s mir fast schon gedacht. Es gibt ja wirklich keine biblischen Beweise für ein Verbot. Das mit Hiobs Söhnen wusst ich nicht…sehr interessant!

    VG, Jürgen

  • Jürgen
    Mai 23, 2013

    Danke noch mal allen für die herzliche Begrüßung. @Br.Bird: Zunächst könnte man ja nur vermuten,dass ich das Buch gelesen hab wenn`s in meinen Favorits angezeigt wird, was verständlich wäre. Aber ich hab frei raus auch gesagt, dass ich es gelesen hab, denn damit hab ich überhaupt kein Problem, denn das Buch ist ja auch überhaupt nicht das, für was es die meisten halten – so `ne Art Porno. Tatsächlich aber ist es eigentlich so`n deftiger Comic. Ich hab in meinem Leben selten so Bauchweh vom Lachen gehabt wie bei diesem Buch. Zugegen, man darf nicht empfindlich sein wenn ekelige Sachen beim Namen erwähnt werden, also so manch einem, der zart besaitet ist, kann schon an manchen Stellen des Buches übel werden. Aber es ist unglaublich lustig, grotesk, abstrus, bizzar, skurril, verschroben. Das ist genau mein Humor! Das Buch dient in keiner Weise dem Zweck sich dran aufzugeilen, – eigentlich wird sogar das Gegenteil bewirkt. Damit will ich nur sagen, es ist ein deftiger Comic der alles sehr direkt anspricht, teils ekelig, aber deshalb um so lustiger. So…genug zum Buch…möchte hier ja nicht für das Buch werben. Warum beschreibe ich das so ausführlich? Weil die Meisten den Inhalt des Buches gar nicht kennen, oder nur wiedergeben, was Buchkritiker geschrieben haben…genau wie die Ältesten meines Rechtsfalles. Und mal Hand aufs Herz, dass die noblen und „geistreichen“ Literaturkritiker kein gutes Haar an dem Buch lassen, liegt doch klar auf der Hand, darf es sich doch zum Bestseller erkoren, zur Sammlung der weltweiten Literatur gesellen wodurch es natürlich am Ansehen und dem hohen Niveau des geschriebenen Wortes kratzt. Dass die Kritiker das tun, dafür kann man ja noch Verständis aufbringen. Aber in dem Rechtsfall wurde ja so getan, als hätte ich das Buch des Antichristen gelesen. Das sind eben die Dinge wo versucht wird sich in die privatesten Wickel des Lebens von anderen einzumischen.
    Der Rechtsfall war allerdings für mich nicht ausschlaggebend eine klare Meinung zu den Auslegungen der WTG zu entwickeln.
    Die Auslegungen u. Dogmen beschäftigen mich schon sehr sehr lange.

    Mal `ne ganz andere Frage: Was haltet ihr eigentlich von Geburtstage feiern? Gab`s hier schon mal eine Abhandlung drüber, oder `ne Diskussion?

    VG, Jürgen

  • Matthäus
    Mai 23, 2013

    hallo jürgen,
    ja geburtstage wurde schon öfter diskutiert, die meisten sehen darin kein grosses problem!
    die einfachste frage solltest du mit zj deswegen in diskussion treten de die WTG meinung verfechten:

    wo ist der unterschied wenn ein kind bei zj neu geboren wird ( wie ja auch bei jesus) kommen fast alle zum gratulieren, bringen geschenke etc.
    wenn das kind dann 5, 10 oder ein erwachsener 20, 30 oder 50 jahre geworden ist da wäre plötzlich das gratulieren oder geschenke machen verkehrt, eine sünde die sogar zum ausschluss führt. diese unterschiedliche behandlung soll dir der „loyale zj“ einmal erklären!

    übrigens wenn es in hiob kap. 1 heist dass die kinder von hiob jeder seinen/ihren tag gefeiert haben, was wird das wohl für ein tag gewesen sein?

    lg. matthäus

  • Alois
    Mai 23, 2013

    Lieber Jürgen

    Ja das Thema Gebutstage wurde vor langer Zeit mehrfach diskutiert.

    Dabei kam heraus, dass die Übersetzung „Neues Leben“ den Vers Hiob 1:4 wie folgt übersetzt:

    4 Jedes Jahr luden Hiobs Söhne ihre Brüder und Schwestern an ihrem jeweiligen Geburtstag zu einem großen Fest in ihr Haus ein. Bei dieser Gelegenheit aßen und tranken sie zusammen.
    5 Wenn das Fest vorüber war, ließ Hiob seine Kinder kommen, um sie zu heiligen. Er stand frühmorgens auf und brachte für jedes Kind ein Brandopfer dar, denn er sagte sich: »Vielleicht haben meine Kinder gesündigt und Gott insgeheim gelästert2.« So machte Hiob es jedes Mal.

    Alle anderen übersetzen das mit Fest feiern.

    Ich finde alle diese Diskussion auch nicht, außer eine habe ich im Zusammenhang mit der Blutfrage des Vortrages gefunden:

    http://www.bruderinfo.de/?p=178&cpage=1#comment-286
    http://www.bruderinfo.de/?p=178&cpage=1#comment-289
    http://www.bruderinfo.de/?p=178&cpage=1#comment-2412
    http://www.bruderinfo.de/?p=178&cpage=1#comment-413
    http://www.bruderinfo.de/?p=178&cpage=1#comment-2416
    http://www.bruderinfo.de/?p=178&cpage=1#comment-299

    Liebe Grüße Alois

  • Br. Bird
    Mai 23, 2013

    Lieber Jürgen,

    Ich schließe mich Alois und Matthäus an. Es wird in der Bibel nicht erwähnt das es verkehrt ist.
    Die Antwort die der Sklave gibt ist nicht haltbar und eigentlich Mutmaßung. Warum?

    Sie sagen Menschen die Ehre geben ist verkehrt. Bedenke, was geschieht am Hochzeitstag? Ist auch eine Ehre. Oder Begräbnis, da gibt man auch die letzte Ehre.

    Ein BZA in Österreich, sagte nur weil jemand ermordet wurde kann man auch nicht sagen das man desshalb nicht feiern darf. Deshalb sollte man sagen, das Jesus keinen Geburtstag gefeiert hat. Doch Jesus hat auch keinen Hochzeitstag gefeiert.
    Das sind meiner Meinung keine Beweise.
    Ob jemand feiert oder nicht, muss jeder selber entscheiden.

    Auch Jesus war bei vielen Feiern, wo wir nicht wissen was er feierte.
    Auch das Laubhüttenfest war feierlich,sie haben gegessen und getrunken . Das mit einem Kongress zu vergleichen ist auch sehr sehr weit hergeholt.

    Suche mal selber nach feiern oder Feste in der Bibel. Das Youversion APP ist genial dafür.

    Johannes 5:1 HFA

    Bald darauf feierten die Juden ein Fest in Jerusalem, und auch Jesus ging hin.

    Johannes 10:22 HFA

    Es war Winter. In Jerusalem feierte man das Fest der Tempelweihe.

    LG Bird

  • Alois
    Mai 23, 2013

    Lieber Bruder Bird

    Jesus war zumindest bei einer Hochzeit anwesend:

    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=646

    Liebe Grüße
    Alois

  • Br. Bird
    Mai 23, 2013

    Lieber BR. Alois,

    Ich hab den Hochzeitstag gemeint. :-). Nicht die Hochzeit selbst..
    Bzw, steht nirgends das ein solcher Tag gefeiert wurde.

    LG
    Bird

  • Jürgen
    Mai 23, 2013

    Vielen Dank euch für den herzlichen Empfang! 🙂
    @Ruth: Ich würde nicht sagen, dass ich verklemmt aufgewachsen bin…kann nicht klagen. Aber die haben meine Facebook-Seite gesichtet (Stasi?). Da sind meine Favorits nun mal sichtbar. Und als Musiker weiß ich ziemlich genau, dass genau diejenigen unqualifizierte Äußerungen zum Thema Musik machen, die am wenigsten Ahnung davon haben. Mich lässt das auch ziemlich kalt. Was mich ärgert ist die Außendarstellung zu diesem Thema von Seiten der JW-Org. Neulich war dort zu lesen (und das wurde hier auf BI auch schon thematisiert):
    http://www.jw.org/de/jehovas-zeugen/haeufig-gestellte-fragen/verbieten-zeugen-jehovas-bestimmte-unterhaltung/

    Vor allem die letzten vier Zeilen sind interessant. Angesichts dessen frag ich mich, wieso das Verfahren überhaupt eingeleitet wurde!?!? Nun ja…C’est la vie

    VG, Jürgen

  • Nachdenker
    Mai 23, 2013

    Hallo Juergen,
    auch von mir ein herzliches Willkommen. Du hast dich aus den unsäglichen Vorgaben der Organisation befreit. Geniesse diese Freiheit und bleib bei uns. Hier bist du gut aufgehoben.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Br. Bird
    Mai 23, 2013

    Lieber Jürgen,

    Herzlich willkommen hier auf BI. Ist immer wieder interessant, wie Brüder und Schwestern hier her finden.
    Ja irgendwer arbeitet auf Hochtouren, das die Schafe da zusammenkommen.:-) 🙂 🙂
    Du hast Recht, es’wird alles so zwiespältig aufbereitet, nach aussen hin wird alles wie ein Zuckerl dargestellt. Bist du drinnen, umgeben sich Spinnweben, die dich gefangenhalten. Irgendwann sieht man sie dann nicht mehr. Dann wird es gefährlich. Es wird und darf nichts mehr hinterfragt werden. Traurig.

    Wie kommem die drauf das du dieses Buch gelesen hast? 🙂

    LG.
    Bird

  • Elke
    Mai 23, 2013

    Hallo Jürgen,

    vielen Dank, dass du dich in den Kommentaren angeschlossen hast und deinen Beitrag gepostet hast.

    Zum Glück sind wir sehr vielfältig. Und genauso vielfältig ist auch Musik und Literatur. Mein Geschmack wäre es sicher nicht, aber was sagt das, es muss ja auch nicht sein. Da gibt es m. E. wirklich nur ein einziges Kriterium, nämlich, dass es nicht verletzen soll, was heilig ist.

    Mal ehrlich, verletzt es nicht, was heilig ist, wenn die Zeitschriften Sexualität in nahezu jeder Form negieren, obwohl es in der Bibel dazu keine solchen Aussagen gibt? Vor allem: Wenn ich so einen Titel lesen würde, ich dächte an Moor und Flusslandschaften…. Da müssen sich die Leser deiner Homepage aber seeehr mit diesem Buch beschäftigt haben, was mehr Fragen aufwirft als beantwortet werden durch ein Komitee. 😉

    Und bei der Musik? Vor Michael Jacksons Musik wurde so sehr gewarnt. Nach dessen Tod filmte man die Kinder, wie sie mit dem Gesangbuch in die Versammlung gehen, auf YouTube gab es einen Beitrag, wie sehr man sich freue, ihn im Paradies wiederzusehen! Da nimmt doch das Essen den Rückwärtsgang!

    Viele Ältere sind regelrecht gedopt darin, zu wiederholen, dass Tecno und Rock satanisch ist, aber der Akustikporno mancher Schlager veranlasst mich auch, meine Hose festzubinden. Da müsste dann auch drüberstehen: Nur für verheiratete Hörer.

    Geburtstag: Hiobs Kinder feierten ein jeder „seinen Tag“. Ist das nicht egal, ob am Geburtstag oder zu sonst einem Tag? Es gab einen Tag, an dem der Jeweilige besonders beachtet und geehrt wurde, ob das der Gesellschaft nun passt oder nicht. Man verweist so gern darauf, dass es auf den Ursprung ankommt, aber beim Ehering sehen sie das komplett anders. Da heißt es nämlich, dass es NICHT wichtig ist, wie es früher gesehen wurde, sondern wie das Tragen eines Eheringes heute verstanden wird.

    Ergo: Dem Reinen sind alle Dinge rein – mit den andern haben wir nichts zu schaffen. Dann geht es einem Danke.

    Liebe Grüße
    Elke

  • Br. Bird an Jürgen und alle
    Mai 23, 2013

    Lieber Jürgen, liebe Geschwister im Herrn,

    Zu diesem Thema Feiern oder Geburtstag, möchte ich mit euch folgendes teilen. Habe gestern folgenden Text gefunden, und heute war auf der Bibelapp Youversion Kolosser 2:9-10 zu lesen. Ich mache es so, das ich gleich das ganze Kapitel lese. Das 2. Kapitel ist sehr Aufschlussreich, da es um die christliche Freiheit geht.
    Heißt jetzt nicht das man feiern muss, aber es kann nichts schlechtes dran sein.

    Jedenfalls aus Hiob geht auch hervor , als er am Boden zerstört war, das er seinen Geburtstag nicht mehr feiern wollte, also hat er vor hn vorher aber gefeiert denke ich.

    Hiob 3:6 HFA

    Für immer soll sie dunkel bleiben — die Nacht meiner Geburt! Ausgelöscht sei sie aus dem Jahreskreis, nie wieder erscheine sie auf dem Kalender!

    Und hier Kolosser

    Kolosser 2:16 SCH2000

    So lasst euch von niemand richten wegen Speise oder Trank, oder wegen bestimmter Feiertage oder Neumond­feste oder Sabbate,

    An diesem Text sieht man auch wo sich die Älteste einmischen, obwohl es nicht ihre Sache ist hier zu richten.

    An alle Mitleser, fängt bitte an Jehova zu bitten das er euch helfen möge Jesus zu erkennen, und ihm wirklich nachzufolgen. Vor allem die Bibel so zu nehmen, wie sie vom Heiligen Geist getragen wird.

    LG an euch alle
    Bird.

  • Frank&Frei
    Mai 23, 2013

    was ist dabei „Götzendienst“ wenn man in Kreise seiner Familie am Geburtstag zusammenkommt und das Zusammensein fördert?
    Der olle Judge Rutherford hatte doch nur ein Marketingproblem mit den „Bibelforschern“, die es ja in vielen Richtungen gab. ERgo mußte er die seinigen auf eine eigene Linie bringen um den Utenrschied zu definieren.
    Ich habe da nie was bei empfunden, gleichwohl wir einst keine Geburtstage feierten. Nun, wo die Kinder eigene wege gehen, kommt das plötzlich als Realität auf – weil es so Usus ist in der „bösen“ Welt.

  • Jürgen
    Mai 23, 2013

    Danke Br. Bird für die genannten Schrifttexte. Kolosser Kap. 2 ist ja wirklich sehr interessant und aufschlussreich…vor allem sehr deutlich!

    VG, Jürgen

  • Jürgen
    Mai 23, 2013

    Hallo zusammen,

    ich spare mir einfach mal die meiner Meinung nach antiquirte „Bruder/Schwester“-Anrede.
    Erst mal muss ich ein großes Dankeschön aussprechen, dass es diese Homepage gibt. Die Abhandlungen und Kommentare hier find ich genial, aufschlussreich, schlüssig, gut recherchiert, informativ und lehrreich. Speziell obige Abhandlung find ich äußerst aufschlussreich bis hochbrisant, zeigt sie doch in aller Deutlichkeit was gem. der Bibel ein Abtrünniger ist und wie ihn im Gegensatz die WTG definiert.

    Zu meiner Person möchte ich sagen: Ich nutze die Seite jetzt seit ca. einem halben Jahr, weil auch ich mich stets unwohl gefühlt habe angesichts der Auslegungen der WTG bezgl. verschiedenster Themen – wie z. Bsp. die Behandlung Ausgeschlossener, Leseverbot anderer Meinungen, Vorschriften für jeden Lebensbereich, die Art u. Weise wie man „Weltmenschen“ betrachtet u.v.m.
    Ich selbst gehe in keine Zusammenkünfte mehr und habe auch den organisierten P-Dienst vor über 6 Jahren bereits eingestellt.
    Austreten werd ich nicht, weil ich meine Freunde nicht verlieren möchte, – ich nehm das also in Kauf.
    Mein letzter u. einzigster Rechtsfall liegt etwa 10 Wochen zurück. Der Rechtsfall wurde deshalb eröffnet, weil ich das Buch Feuchtgebiete gelesen hab und gerne Horrorfilme sehen. Außerdem würde ich satanische Bands hören – ich bin halt Musiker und höre deshalb auch gerne Rockmusik; will ich hier erwähnen. Nach einigen Tagen wurde das Verfahren einfach eingestellt. Seltsam!!!

    Jedenfalls freu ich mich hier die Seite gefunden zu haben, denn wirken die Erklärungen anhand der Bibel wirklich so, wie ich es immer empfunden hab, – liebevoll, barmherzig und umsetzbar! Die Wahrheiten wie sie auch Jesus gelehrt hat spiegeln hier die liebevollen Eigenschaften JHWH`s und Jesu wieder…man fühlt sich hingezogen und wird nicht durch strenge Dogmen abgeschreckt und eingeschüchtert. So war das auch gedacht von JHWH u. Jesus, dass Menschen sich hingezogen fühlen zum christlichen Lebensweg.

    Danke noch mal für die Seite und macht unbedingt weiter so. Ich seh viele Dinge endlich so, dass sie mit den in der Bibel beschriebenen Eigenschaften Gottes und Jesu übereinstimmen.

    VG, Jürgen

  • GerdK an Jürgen
    Mai 23, 2013

    Ja Bruder, ich kann dich gut verstehen;-)))

  • Ruth
    Mai 23, 2013

    Hallo Jürgen , herzlich willkommen hier !Sag mal wie soll ich das verstehen?bist du zu ältesten gegangen und hast gesagt, das du das Buch von Charlotte Roche ,gelesen hast oder haste sozusagen gebeichtet?ich bin mir sich das viele dieses Buch heimlich lesen weil viele Zj verklemmt aufwachsen weil ja , was eigentlich schön und natürlich sein soll, verboten wird obwohl davon auch nix in der Bibel steht!Und Rockmusik hören darf man auch nicht?wo steht das?! dann darste auch keine heile Welt Musik anhören weil es keine heile Welt gibt!alles Erfindung der WTG!Wir sind unvollkommenen Menschen und Jehova sieht das Herzt nur das zählt !!!liebe grüße und viel Freude hier beim mitlesen!!!

  • Matthäus
    Mai 23, 2013

    Hallo Jürgen,

    schön wieder einen neuen Namen zu lesen – auch von mir ein herzliches willkommen!
    Wir freuen uns alle auf konstruktive Beiträge!

    Liebe Grüße Matthäus

  • Winston an Ede
    Mai 23, 2013

    Lieber Ede,

    Danke für Deine verständnisvolle Antwort.
    Einiges an Deiner Formulierung verstehe ich immer noch nicht. Verzeih mir.

    Wenn nicht die Organisationsanbeter sondern die freiwilligen Diener des Vaters und des Sohnes überleben, sollten wir erfreut sein, von ihnen liebevoll belehrt zu werden.

    Wie viele freiwilligen Diener gibt es bei Zeugen Jehovas und vor allem wie lange noch, die den Organisationsanbetern die Stirn bieten und sich um liebevolle Belehrung bemühen, auch wenn ihnen dies bei Abtrünnigen verboten ist und zum Ausschluß führt ?
    Inwieweit ist es liebevolle Belehrung ein unmenschliches erniedrigendes Wiederaufnahmeverfahren zu definieren, um den verwirrten in seinen liberalen Ansichten zu brechen, ihn zu zwingen seiner Überzeugung abzuschwören und nach monatelanger Verachtung wieder aufnehmen zu können ?

    Ich für meinen Teil bin davon überzeugt, dass der Vater die Richtigen überleben lässt und dass nach Harmagedon unser König Jesus alle Dinge nach seinen Vorstellungen geschehen lässt. Etwas Besseres kann ich mir nicht vorstellen.

    Für mich hat Harmagedon seinen Schrecken verloren. Ob ich es noch erlebe oder nicht ist nicht Bestandteil meines Glaubens.
    Ich stimme Dir zu, dass wir und viele andere, Der Großteil davon nicht Zeugen, nach unseren Werken des Glaubens beurteilt werden und wir darauf bauen können, einem gerechten barmherzigen Richter gegenüber zu stehen.

    Ganz anders Deine Vorgesetzten, die versuchen uns mit Harmagedon in Angst und Ehrfurcht zu versetzen, denunzieren verfolgen Andersdenkende und richten unbarmherzig und oftmals ungerecht. Ihre Strafe ist immer den Verurteilten mit gottgefälligem Haß zu begegnen und dem Satan zu übergeben. Aber gemäß der Bibel werden sie für dieses Verhalten gerichtet werden.

    Liebe Grüße
    Thomas

  • PINEHAS an unbekannt
    Mai 23, 2013

    Hallo liebe/r Unbekannter.
    Wiederum kann ich mich den Worten von Hopefull nur anschließen.

    Ich bin den Link nachgegangen. Hab nun einige Kritiken von J M gelesen. Anscheinend belohnt sie sich Fürstlich für ihre christliche Arbeit. Für unsere Verhältnisse reichlich viel. Sie verschenkt im Jahr einige Millionen Bücher , aber verkauft auch über 3 Millionen. Wenn sie von jeden verkauften Buch z.B ein Dollar behält ( was glaube ich nicht viel ist ) und den Rest in ihre Mission steckt, verdient sie somit 3 Millionen im Jahr.
    Damit kann man Fürstlich leben.
    Es war mir dennoch ein sehr wertvoller Kommentar von dir, wofür ich mich recht herzlich bedanke.
    Wieder einmal bewahrheitet es sich : Prüft alles und behaltet das gute.
    MFG PINEHAS

  • Judy
    Mai 23, 2013

    So so…man ueberprueft also neuerdings anhand der Kritiken 😉
    Jemals schon eine Predigt von J. M. gehoert? Kann ich nur empfehlen – auch wenn ich mit manchen Ansichten die sie vertritt nicht konform gehe zeugen ihre Predigten von der tiefen Liebe zu Jesus Christus und seinem himmlischen Vater und geben wertvolle Anregungen wie wir im Alltag als Christen bestehen und uns Gott naehern koennen… Finde es nicht korrekt sie anhand ihres evtl Vermoegens zu verurteilen(!) ist das biblisch?? Werde es sowieso nie verstehen wie man Leuten die sich materiell als auch geistig (Stichwort Naechstenliebe) fuer ihre Mitmenschen einsetzen den Vorwurf macht, warum sie nicht noch mehr tun nur weil sie finanziell vll sehr gut dastehen. Gott wird jeden von uns zurechtweisen, niemand ist ohne Fehler dennoch sind wir Menschen es durch die sich der Herr bedient seine Herrlichkeit zu verkuendigen!! Anderen nicht nur durch das predigen ansich sondern auch durch den Lebenswandel Zeugnus zu geben welche Freiheit wir in Christus haben

  • Jamie
    Mai 23, 2013

    Hallo Judy!

    Wer ist J. M.?
    Kennst du die Vorträge von Norbert Link?

    Ich bin der Meinung, dass sich die Erkenntnisse der Kirche des Ewigen Gottes – abgesehen vom Gesetz halten -, die aus den Vorträgen von Norbert Link bekannt sind, sich größtenteils mit den Erkenntnissen der Vorträge auf Bruderinfo deckt.

    Die Vorträge und die daraus gewonnenen Erkenntnisse zwischen Norbert Link und Bruderinfo ist meines Erachtens viel ähnlicher als wenn man die Erkenntnisse von Bruderinfo mit den Erkenntnissen der WTG vergleicht.

  • Elke an Ede
    Mai 23, 2013

    Guten Morgen Ede,

    hier möchte ich dir gern deine Antwort vom 21. 07. um 20:44 Uhr an mich beantworten:

    Du schreibst: „» Jehovas Zeugen sagen, Frauen dürfen nicht lehren «
    Falsch! Das sagt die Bibel, und wenn du darin zu Jesus Lehren einen Widerspruch siehst, dann frage Jehova.“

    Das sagt nicht die BIBEL, selbst in deiner NWÜ steht, dass die älteren Frauen `Lehrerinnen des Guten`sein sollen. Ich bin leider ein absoluter Techniklegastheniker, sonst könnte ich dir den Link hineinkopieren, wo ich dieses Thema mit Thomas (Winston) schon erörtert habe. Der Unterschied zwischen Bibel und Auslegung ist eben wieder mal zugunsten von Machterhalt. Ich finde es ohnehin erstaunlich, wie die LK es schafft, trotz abgeschaffter Sklaverei die Leute mit biblischen Scheinargumenten zu versklaven.

    Du sagst: „Wenn du hier die große Lehrerin sein willst, warum dann nicht auch an den Haustüren. Die Teilnahme am Predigtdienst nach besten Kräften und Möglichkeiten ist offenbar für die Aufnahme im Himmel erforderlich.“ und dafür führst du „(Offenbarung 6:9-11) . . .Und als es das fünfte Siegel öffnete, sah ich unter dem Altar die Seelen derer, die wegen des Wortes Gottes und wegen des Zeugniswerkes, das sie innegehabt hatten, hingeschlachtet worden waren.“ an.

    Ede, lies doch den Teil der Offenbarung mal in Ruhe und beantworte mir die Frage, wo dort steht, dass sie wegen des Haus-zu-Haus-Dienstes hingerichtet wurden! Das steht weder in der Offenbarung noch in sonst irgend einem Bibeltext! Warum bitte sollte ich über das hinausgehen, was geschrieben steht? Von einer derartigen Aufnahmeprüfung wie du sie schreibst, habe ich nichts gelesen.

    Ich schrieb es schon: Die Inspriration des Wortes Gottes, also sein Heiliger Geist traut es uns Frauen zu, (unsere) Männer OHNE EIN WORT zu gewinnen, nur durch HEILIGE HANDLUNGEN DES WANDELS. Du siehst, Taten sprechen noch immer lauter als Worte bei Gott! Noch einmal Ede, es gibt Berufene für dieses Werk und es ist gut, wenn sie diesem Ruf folgen. Aber es ist der Wille des Herrn, dass jeder SEINEM IHM ZUGEDACHTEN Lebensbereich ordentlich arbeitet, denn wie heißt es: „Eine kleine Aufgabe gut zu erfüllen ist besser, als eine Große mittelmäßig“ (nichtbiblische Redensart)Biblisch bestätigt findest du das in Eph. 4, das habe ich schon oft angeführt. Er gab einige als Hirten, einige als Lehrer, einige als Evangeliumsverkündiger… und so wollte Gott die Vollständigkeit garantieren.
    Du selbst stellst mir aus, dass ich am Zeugniswerk teilhabe, aber das ist nicht das entscheidende, sondern dass ich meinem Gott trotz aller Widrigkeiten, die auch mit Tränen verbunden sind, aufrichtig Lob und Dank bringen kann. Lob für die Verheißung und Dank für die Gewissheit, die er durch das Opfer seines Sohnes beeidet hat. Das Ede, ist auch für andere ein Zeugnis des Glaubens.

    Du sagst:“Jehovas Altar steht im Himmel. Viele derjenigen, die in Jesus Blut von ihren Sünden reingewaschen und zu himmlischem Leben auferweckt wurden, sind auf der Erde aufgrund ihrer Predigttätigkeit ermordet worden.“

    Ja, noch steht er da im Himmel, das zeigt, dass die Auferstehung VOR HARMAGEDON stattfindet, denn danach ist Jahwe und Jesus im neuen Jerusalem anstatt eines Tempels und alle Nationen gehen in diese Stadt! (Offb. 21:22-24 Luther 1984: „22 Und ich sah keinen Tempel darin; denn der Herr, der allmächtige Gott, ist ihr Tempel, er und das Lamm. 23 Und die Stadt bedarf keiner Sonne noch des Mondes, dass sie ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtet sie, und ihre Leuchte ist das Lamm. 24 Und die Völker werden wandeln in ihrem Licht; und die Könige auf Erden werden ihre Herrlichkeit in sie bringen.)

    Ich möchte gern anhand von Stephanus erläutern, was ich in der Angelegenheit „Predigtdienst“ meine: Wir sind uns hoffentlich einig, dass Stephanus „voll Geist und Wahrheit“ war, also ein echter Jünger Jesu, der auch von JZ als „Geistgesalbter“ durchgeht. Aber war er als Missionar oder Evangeliumsverkündiger ausgewählt? Nein, er war dazu auserwählt, an der Essensausgabe mitzuwirken. Wie lieb ihn unser Herr Jesus doch hatte! Stephanus tat dies mit Ernst und Hingabe, aber als sich die Gelegenheit für ein Zeugnis ergab, zögerte er nicht. Er konnte nicht wissen, dass das für ihn tödlich enden würde, aber es war ihm wichtig, es doch zu tun. Aber das tat er BEI DER AUSÜBUNG SEINES DIENSTES.

    Genau so versuche ich es auch zu handhaben: Wenn sich die Gelegenheit bietet, dann bemühe ich mich, sie zu ergreifen, wobei das alles sehr unvollkommen ist bei mir. An den Haustüren würde ich aber diese Unvollkommenheit nur vergrößern, denn ich müsste den Menschen sagen: Werden sie bloß nie ZJ, katholisch auch nicht, lassen sie alle Organisationen hinter sich und flüchten sie allein zu Jesus. (Und irgendwann kämen die Männer mit der Hab-mich-lieb-Jacke, wenn ich dafür von Haus-zu-Haus ginge)

    In brüderlicher Umarmung
    Elke

  • maxemillian
    Mai 23, 2013

    Hallo Elke,
    danke für deine freundlichen Worte und das du mich willkommen heißt.
    Allerdings müsste ich dich hier willkommen heißen, was ich hier mit auch gerne mache da ich schon von Anfang an hier ab und zu meine Gedanken geäußert habe. Aber ich gebe zu, sehr selten, was nicht bedeutet dass ich hier nicht in regelmäßigen Abständen gerne rein schaue.
    Ich bin im Großen und Ganzen begeistert über den Gedankenaustausch hier und über das was man lernt. Wobei ich mich mehr mit den Artikeln befasse.
    Deine Kommentare sehe ich als sehr wertvoll. Man könnte oder sollte sie als Artikel archivieren, denn unter den Kommentaren gehen sie zu schnell verloren.
    Zu deinem Einwand „Beißfestigkeit“ ; sicherlich ist es gut zu seiner Überzeugung zu stehen, „im eigenen Sinn überzeugt sein“ ist wichtig.
    Doch denke ich das es spezielle Fragen gibt, die man unterschiedlich sehen kann, und jeder findet irgend wo seinen Bestätigung in der Bibel. Es liegt aber nicht an der undeutlichen Sprache der Bibel, sondern an uns, da wir wahrscheinlich die großen Zusammenhänge alle noch nicht überschauen.
    Deshalb sollten wir alles was wir meinen Verstanden zu haben doch mit Vorsicht und nicht Dogmatisch vertreten. Ich spreche jetzt nicht von und zu dir, sondern von und zu uns allen.
    Noch einmal, leibe Elke, ich habe aus deinen Beiträgen so manchen neuen Gesichtspunkt erkannt, so wie auch bei vielen anderen Kommentaren hier.
    Das Forum BI bringt uns wirklich weiter.

    Einen lieben kühlen Gruß
    Max

  • Elke
    Mai 23, 2013

    Lieber maxemillian,

    vielen Dank für deine Antwort. Du bringst uns auf den Ursprung des Themas zurück „Vorsicht Abtrünnige“. Wir wurden immer belehrt, dass Abtrünnigkeit bedeutet, eine Sicht der Organisation auf einen Bibeltext oder ein biblisches Ereignis nicht zu teilen.

    Persönlich beurteile ich biblisches Verständnis genauso wie Kindererziehung: Jedes Kind ist anders, daher ist auch jeder Umgang in der Erziehung anders. Es gibt gewisse Grundlagen, aber das war´s. Die Grundlage des Glaubens haben Milliarden Christen, ob es reicht, Harmagedon zu überleben oder nicht, können wir nicht beurteilen, denn wir legen nicht den Maßstab fest. Niemand kann behaupten, dass ein ernsthafter Katholik, der täglich seinen Rosenkranz betet, seine Kinder auf die Uni schickt und halbjährlich seine Garderobe spendet, schlechter ist als ein Zeuge, der wöchentlich mehrmals im Dienst ist, in die Versammlung saust, die Kinder an der Hand hinterher fliegend, aber blind für die wirklichen Sorgen und Nöte seiner Familie und Außenstehenden.

    Deshalb sehe ich das mit dem Dogmatismus genauso wie du. Wir würden sonst den Part der ORG übernehmen, die wir der Lügen überführt haben. Und dann wird´s haarig. Aber ein ernsthaftes Ausdiskutieren ist toll. Und dazu ist auch Meinungsvielfalt gefragt und neue Denkansätze, weil man nur so wahrnehmen kann, was sich mit dem deckt, was wir wirklich erforscht haben oder ob wir halt noch auf einem alten Gleis sind.

    Ich finde es ganz süß, dass du mich willkommen heißt 🙂
    Liebe Grüße
    Elke

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 − 3 =