36 Comments
  • hansi
    Juli 2, 2015

    Lieber Klaus Karl.
    Sei herzlicht gegrüsst.
    Zu deinem Mutigen Schritt einen Brief an die Gesellschaft zu senden alle Achtung.
    Aber was viel wichtiger ist ,du hast erkannt was das wesendliche bedeutet ja was der Kern unseres Glaubens ist ,nämlich der Glauben an unseren Herrn der sein Leben für alle dahingab Jesus Christus.Durch ihn werden wir gerettet durch Gnade und bamherzigkeit,und nicht wie es uns der TUVSklave Jahzente lang eingehämmert hat durch Glaubenswerke. Nein und nochmals Nein wir können uns das ewige Leben nicht verdienen ausgeschlossen.
    Sei dir aber im Klaren Das die Ältesten bei dir vorsprechen werden ,so war es nämlich bei mir, als ich es öffendlich machte was alles so im Argen ist bei der WT Gesellschaft ich bekamm Besuch von Ältesten ,interesant ist, ich war völlig Ruhig, gefasst und nahm kein Blatt vor dem Mund ,sondern erzählte ihnen was ich ich auf dem Herzen hatte was mir besonders an die Nieren ging ,vermehrter Kindesmissbrauch,ständige Korrekturen der Glaubenslehren und vor allen Dingen was du ja lieber Klaus Karl gut beschrieben hast ,das sich die WT Gesellschaft den Platz was ihnen nicht zusteht, von unseren Herrn Jesus Christus eingenommen hatt wir brauchen keinen zweiten Mittler Jesus Christus ist völlig ausreichend .
    Lieber Klaus Karl ich wünsche dir den Segen Jehovas ,die Kraft wird dir von den beiden höchsten Jehova Gott ,und von seinem geliebten Sohn gegeben werden bei den Gesprächen die du mit den Ältesten führen wirst.
    LG Hansi

  • Omma@Alle
    Juli 2, 2015

    Habt ihr schon den mutigen Brief ans Zweigbüro von unserem lieben Klaus Karl gelesen?

    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1490#comment-7798

    Seid alle ganz lieb gegrüßt von Omma

  • Manfred an Omma, Lep
    Juli 2, 2015

    Liebe Omma, Lieber Lep,

    ich antworte hier auf Eure Kommentare: http://www.bruderinfo.de/?p=2135&cpage=1#comment-182395 und http://www.bruderinfo.de/?p=2135&cpage=1#comment-182391.

    Einen Zeugen Jehovas davon zu überzeugen, dass er NICHT die Wahrheit hat, ist eigentlich so gut wie unmöglich. Ich habe am Wochenende mal wieder mit zwei sprechen können und obwohl beide selbst die Dinge angeführt haben, wo sie nicht mit der LK einig gehen, hat es nichts an ihrem Bewusstsein verändert, dass die Lehren der LK auch nicht richtig sind.

    Sie haben mir mehrere Punkte genannt, wo sie anderer Meinung sind als die LK und obwohl das so ist, sind sie trotzdem davon überzeugt in der Wahrheit zu sein. Meine Argumente die ich brachte, haben sie sogar bestätigt, es hat aber nichts an ihrer Meinung geändert.

    Das hat mich mal wieder auf den Gedanken gebracht, dass wir überhaupt keinen aus dieser Gemeinschaft herausholen können. Jesus ruft seine Schafe aus der Hürde heraus und wer ein Schaf Jesu ist, der wird auf seine Stimme hören und wer kein Schaf Jesu ist, wird eben nicht hören.

    Wir können lediglich die Dinge offen legen die schief laufen in dieser Organisation und evt. wenn es der Herr so will, dann wird bei dem einen oder anderen noch der Groschen fallen. Aber wir können niemanden überzeugen. Der Wille die Wahrheit hinter der “Wahrheit” zu erkennen, der muss von einem jeden persönlich ausgehen. Erst wenn er vielleicht durch den heiligen Geist gedrängt wird, mal gewisse Punkte zu prüfen, dann werden unsere biblischen Argumente greifen können. An jemandem der diese Bereitschaft nicht selbst zeigt, wird alles was wir sagen oder tun abprallen. Erinnert mich irgendwie an dieses Gleichnis:

    Luk. 8:4-15; Elber: Gleichnis vom Sämann
    4 Als sich aber eine große Volksmenge versammelte und sie aus jeder Stadt zu ihm hinkamen, sprach er in einem Gleichnis:
    5 Der Sämann ging hinaus, seinen Samen zu säen; und indem er säte, fiel einiges an den Weg, und es wurde zertreten, und die Vögel des Himmels fraßen es auf.
    6 Und anderes fiel auf den Felsen; und als es aufging, verdorrte es, weil es keine Feuchtigkeit hatte.
    7 Und anderes fiel mitten unter die Dornen; und indem die Dornen mit aufwuchsen, erstickten sie es.
    8 Und anderes fiel in die gute Erde und ging auf und brachte hundertfache Frucht. Als er dies sagte, rief er aus: Wer Ohren hat zu hören, der höre!
    9 Seine Jünger aber fragten ihn, was dieses Gleichnis bedeute.
    10 Er aber sprach: Euch ist es gegeben, die Geheimnisse des Reiches6 Gottes zu wissen, den Übrigen aber in Gleichnissen, damit sie sehend nicht sehen und hörend nicht verstehen.
    11 Dies aber ist die Bedeutung des Gleichnisses7: Der Same ist das Wort Gottes.
    12 Die aber an dem Weg sind die, welche hören; dann kommt der Teufel und nimmt das Wort von ihren Herzen weg, damit sie nicht glauben und gerettet werden.
    13 Die aber auf dem Felsen sind die, welche, wenn sie hören, das Wort mit Freuden aufnehmen; und diese haben keine Wurzel; für eine Zeit glauben sie, und in der Zeit der Versuchung fallen sie ab.
    14 Das aber unter die Dornen fiel, sind die, welche gehört haben und hingehen und durch Sorgen und Reichtum und Vergnügungen des Lebens erstickt werden und nichts zur Reife bringen.
    15 Das in der guten Erde aber sind die, welche in einem redlichen und guten Herzen das Wort, nachdem sie es gehört haben, bewahren und Frucht bringen mit Ausharren.

    Liebe Grüße Manfred

  • Leprechaun@Bernhard Schüler
    Juli 2, 2015

    Lieber Bernhard,

    Du sagst, ich zitiere:

    weil viele Zeugen wirklich gute Menschen sind, die, emotional und suggestiv raffiniert, jeder tatsächlichen freien Entscheidung beraubt wurden [Zitat Ende]

    Definiere mir doch bitte mal den Ausdruck „guter Mensch“.
    Wann ist ein Mensch ein „guter Mensch“?
    Welche Eigenschaften muß ein „guter Mensch“ besitzen?

    Meinst du damit, dass sie höflich sind, zuvorkommend, nett, hilfsbereit?
    Sind sie wirklich, gestehe ich ein… aber, ja … es gibt ein aber.
    Und jeder hier weiß, wann sich dieser „gute Mensch“ rigoros von dir abwenden wird. Viele haben es leidvoll und wahrscheinlich auch tränenvoll erfahren müssen.

    Du sagst: sie seien ihrer Entscheidung beraubt worden.
    Ist das eine Entschuldigung?

    Ich mache jetzt mal einen geschichtlichen „Schwenk“ ….

    Es ist noch gar nicht sehr lange her, da regierte in diesem Lande eine „Organisation“ an derer obersten Spitze so ein Typ mit einer „Fliege unter der Nase“ stand, man nannte ihn auch den GröFaZ, den „größten Feldherrn aller Zeiten“. Diese Organisation betrieb etwas was man „Permanentberieselung“ oder auch „Gehirnwäsche“… oder Propaganda nennt, en bravour.
    Für diese Organisation war jeder „Abschaum“ der nicht zu der „angedachten Rasse“ zählte und der die Werte der Organisation nicht teilte. Diese Parolen klangen Tag für Tag durch die Radiogeräte und durch die Presse oder wurden so in Veranstaltungen gepredigt.

    Was dann dazu führte, dass man Menschen einer gewissen „Rasse“ rigoros verfolgte und tötete, wo man sie nur fand… europaweit. Es war befohlener Mord… wegen einer Idiologie, einer Doktrin.

    Unter diesen „Mördern“ gab es viele zu denen man im „normalen Leben“ gesagt hätte, sie waren gute Menschen. Hilfsbereit, freundlich, liebevolle Väter und Ehemänner, die sich für die Familie aufopferten. Immer nett, immer zuvorkommend, ehrlich und gesetzestreu, gute Christen.
    Doch, in dieser Situation wurden sie zu Mördern. Zu Mördern die nicht davor zurückschreckten selbst Frauen und Kinder zu erschießen oder diese zu vergasen.
    Kann man das damit entschuldigen, indem man sagt… „Es war halt Krieg“? „Sie waren ideologisch verblendet“? … „hätten sie es nicht getan währen sie ebenfalls erschossen worden“…

    Und dann gab es andere, andere Menschen, die ungeachtet der Gefahr ihr eigenes Leben zu verlieren diese verfolgten Menschen vor der Gnadenlosigkeit dieser Organisation versteckten. Die diesen Menschen einen Unterschlupf gaben, sich um sie kümmerten, ihre Wunden versorgten, ihnen Essen und Getränke gaben, wohl wissend, dass man sie standrechtlich erschießen würde, wenn man sie erwischen würde. Und diese Menschen unterlagen ebenfalls der „psychologischen Manipulation“.

    Aus unserer Geschichte ist ein Name nicht mehr wegzudenken… Oskar Schindler.
    Ein Lebemann und gelegentlicher Trunkenbold. Ein Kriegsgewinnler der aus dem Krieg Kapital schlagen wollte. Jemand der sich gern mit schönen Frauen umgab… und nicht nur umgab… und der in „Saus und Braus“ lebte, schwelgte und genoss. Jemand, zu dem man nicht im „ersten Moment“ gesagt hätte…. „er ist ein guter Mensch“.

    Und was tat dieser?
    Als er erkannte wie hochgradig falsch und menschenverachtend dieses System war, rettete er über tausend Menschen, durch den Einsatz seiner eigenen Mittel, vor dem sicheren Tod. Selbst immer die Gefahr vor Augen dabei aufzufliegen.

    Jahre später, wurde ihn die Ehre zuteil, in Yad Vashem, in der „Allee der Gerechten der Völker“, einen Baum mit seinem Namen pflanzen zu dürfen.

    Wann ist ein Mensch also ein „guter Mensch“?

    Als Jesus einmal „guter Meister“ genannt wurde … sagte er:
    „Warum nennst du mich gut? Nur einer ist gut… der Vater im Himmel“

    Daher frage ich lieber, wann ist ein Mensch gerecht?

    Für mich ist ein Mensch gerecht, wenn er gerade in Extremsituationen seine Gerechtigkeit nicht vergisst und sich seine Menschlichkeit bewahrt gegenüber jedermann… und diese Menschlichkeit über jede aufgezwungene Ideologie stellt und nach ihr handelt.

    In diesem Sinne… shalom…. und einen sonnigen, hoffentlich nicht zu heißen Sonntag.

    Lep

  • Horst
    Juli 2, 2015

    Hallo Lep,
    ich wage einen Einwand.
    Kann nicht jeder von uns froh sein, nicht in dieser Diktatur gelebt zu haben ?
    Wer weiss, was wir gemacht hätten, um unsere Familien, unsere Kinder zu schützen ?
    Wer weiss, was manche ZJ ertragen, um nicht in extreme Situationen zu geraten, denen sie emontional gar nicht gewachsen sind ?
    Vollkommenheit in seinen Entscheidungen zu beweisen, da will ich mal sagen, das ist aus dem Abstand der Geschichte leicht zu beurteilen.

    Ich verurteile meine Brüder und Schwestern nicht, weil sie in dieser Doktrin gefangen sind. Es sind Menschen. So unvollkommen wie wir zwei. Ich will den ersten Stein nicht werfen …

  • Leprechaun@Horst
    Juli 2, 2015

    Lieber Horst,

    an keiner einzigen Stelle meiner Einlassung, auf die du dich beziehst, habe ich einen „Stein geworfen“ oder auch nur irgendjemanden „verurteilt“.

    Ich wollte lediglich einmal hinterfragen, was es in den Augen der Menschen bedeutet…. „ein guter Mensch“ zu sein. Und habe das, angelehnt an Extremsituationen einmal versucht zu durchleuchten.
    Auch habe ich an keiner einzigen Stelle behauptet, dass ich mich, in dieser Situation, so verhalten hätte wie die Personen die ich hier verbal „lobte“.

    Du schreibst: „Ich verurteile meine Brüder und Schwestern nicht“

    Gut dem Dinge, man sollte auch nicht verurteilen, sagt Jesus.
    Aber, und das kann ich hier reinen Gewissens sagen … auch du beurteilst, nämlich dann, wenn du dich z.B. über die „Ausschlussphilosophie“ und darüber wie mit Ausgeschlossenen umgegangen wird, auslässt. Oder wenn es um Pädophilie geht… was in meinen Augen auch legitim ist.

    Weiter schreibst du [Zitat]
    Vollkommenheit in seinen Entscheidungen zu beweisen, da will ich mal sagen, das ist aus dem Abstand der Geschichte leicht zu beurteilen. [Zitat Ende]

    Vollkommenheit?? Ups… welch hochtrabendes Wort. Wer hier auch nur den Hauch einer Vollkommenheit an sich verspüren sollte, der trete einen Schritt vor.
    Wobei wir jetzt auch noch darüber dissertieren könnten was denn nun „Vollkommenheit“ bedeutet 🙂

    Natürlich ist es leicht anhand der Geschichte etwas zu beurteilen. Wäre das nicht so, dann wären die Worte Gottes … „Nun ist der Mensch geworden wie unsereins, erkennend gut und böse“
    [1.Mose 3: 22]… eine glatte Lüge. Wir können also erkennen was gut und was böse ist… und nutzen dazu selbstverständlich auch geschichtliche Dinge.
    Die Bibel im Übrigen auch, wäre dem nicht so, bräuchten wir dieses Buch nicht.
    Es ist also im Sinne Gottes, sich Gedanken über Gut und Böse zu machen, und diese Dinge für sich zu sondieren. Mehr noch, Gott greift sogar voraus, er geht sogar in die Zukunft… und zeigt uns dort „Gut und Böse“… durch seine Propheten. Es muß ihm also ein enormes Anliegen sein „es“ erkennen zu können. Welche Mechanismen nutzt du, zu deiner „Wahrheitsfindung“ und Beurteilung?
    Und da stellt sich mir dann wirklich die Frage danach was in den Augen deines und meines und jedermanns Gottes annehmbarer ist…

    – einem Menschen etwas unmenschliches anzutun, weil man das von mir aufgrund einer Ideologie erwartet … und es dann auch noch durchzuführen, damit man nicht selbst Repressalien ausgeliefert ist … oder…

    – einen Menschen zu beschützen, obwohl eine Ideologie etwas anderes von mir erwartet… und mir mit Repressalien droht

    Aber gern bin ich bereit deinen Ausführungen darüber, wie du… auch im christlichen Sinne betrachtet… einen Menschen als „gut“ klassifizieren würdest, lauschen.
    Und das mit den Worten Christi verknüpft : „Du sollst Deinen Nächsten lieben wie dich selbst“.

    Ich harre der Dinge, die da kommen.

    Und noch einmal zur Erinnerung: Meine Frage lautete… Wann ist ein Mensch ein guter Mensch?

    Have a nice day, Lep

  • Pauline
    Juli 2, 2015

    Eine Möglichjkeit wäre auch, Bruderinfo bekannter zu machen, indem auf Kongressen die homepage von http://www.bruderinfo.de bekannt gemacht wird.

    Toll wäre es, jw.org mit http://www.bruderinfo.de auszutauschen.

    Ein durchschlagender Erfolg!

  • Bernhard Schüler
    Juli 2, 2015

    Hallo Leprechaun,

    die Tatsache, dass es vielleicht gar keine Möglichkeit gibt, die vom tuvS eingelullten Zeugen zum Nachdenken zu zwingen, halte ich für sehr beklemmend, weil viele Zeugen wirklich gute Menschen sind, die, emotional und suggestiv raffiniert, jeder tatsächlichen freien Entscheidung beraubt wurden. Sie können gar nicht mehr frei denken und entscheiden, wenn sie nicht dazu gezwungen werden. Sie sind gewissermaßen hypnotisiert vom tuvS.

    Liebe Grüße von Bernhard

  • Bernhard Schüler
    Juli 2, 2015

    Hallo Bruderinfo,

    es gäbe eine Möglichkeit, die für dumm verkauften Zeugen und auch eine breite Öffentlichkeit mit den Informationen von Bruderinfo direkt zu konfrontieren.
    Es könnten Pressekonferenzen und öffentliche Informationsversammlungen zu den aufklärenden Themen von Bruderinfo
    veranstaltet werden. Dann könnten sich Betroffene einer Informierung über die Wahrheit nicht so leicht entziehen wie im Internet.

    Liebe Grüße von Bernhard

  • Leprechaun@Bernhard Schüler
    Juli 2, 2015

    Lieber Bernhard,

    dein Gedankengang in allen Ehren, aber wie möchtest du das anstellen?

    Fakt ist doch, wenn man informativ wirken möchte, egal durch welches Medium auch immer, dass man dann dieses Klientel, das man erreichen möchte, „vor Ort“ bekommen muß.
    Und genau dort liegt doch der Hund begraben.

    Denn egal ob ich Literatur anbiete, oder das Internet, oder Pressekonferenzen und öffentliche Informationsversammlungen… über allem thront das Damoklesschwert des „satanischen Gedankenguts“ … der tuvS wettert und warnt… und erreicht so natürlich sein Ziel die Schafe von solchen Dingen fern zu halten.

    Es bleibt doch gehupft wie gesprungen…
    Wer sich Informationen beschaffen möchte bekommt diese auf vielerlei Art.
    Wer dem Sklaven bedingungslos hörig ist, wird jede Info als vom Satan in Szene gesetzt einstufen und nicht nutzen.

    Wobei „Informationsversammlungen“ eher kein probates Mittel sind.

    Warum nicht? Weil dort die Anonymität fehlt und genau davor fürchtet sich jeder ZJ der Infos sucht, die aber von der Org. geächtet sind. Denn es wäre ein Leichtes dort „Spitzel“ einzuschleusen die dann natürlich haarklein berichten würden auf wen man in Zukunft besonders gut aufzupassen hätte. Zweckmäßigerweise wären diese mit Kameras bewaffnet… naja, ein Smartphone reicht auch schon. Nicht umsonst gewährt BI hier absolute Anonymität.
    Daher ist für mich das Internet immer noch die beste Lösung.
    Und nicht umsonst wird genau zum richtigen Zeitpunkt dagegen interveniert.

    Persönlich halte ich es auch für sehr viel effektiver dann eher die „breite Masse“, also die Öffentlichkeit, ungetaufte „Weltmenschen“, zu sensibilisieren.
    Denen gehört ja die „Aufmerksamkeit“… denen möchte man ja habhaft werden.
    Und bei denen hat noch keine „Gehirnwäsche“ stattgefunden und sie sind in der Lage Zusammenhänge zu durchdenken, ohne indoktriniert zu sein.

    Liebe Grüße, Lep

  • Bird an Lep und Bernhard
    Juli 2, 2015

    Hallo ihr beide,

    die Idee von Bernhard finde ich gar nicht so schlecht. Nichts zu machen wäre auch falsch.

    Aber was ist, wenn diejenigen die noch zur VERS gehen und Gebete sprechen dürfen, im Gebet JESUS direkt bitten die Brüder in dieser VERS aufzuwecken.
    Was meinst du was das bewirken könnte?

    LG
    Bird

  • Leprechaun@Bird + Paulinenhard Schüler
    Juli 2, 2015

    Liebe Bird,

    ich gebe dir unumwunden Recht… nichts zu machen ist definitiv falsch.
    Es ist ja auch nicht so, dass „nichts gemacht wird“.
    Diese Seiten hier sind ja ein Beweis dafür, dass etwas gemacht wird. Diese Seiten hier, und weltweit bestimmt auch etliche weitere. Die Frage ist nur, wie bekommt man es hin die „Zielgruppe“ die man versucht zu erreichen auch tatsächlich zu erreichen.

    Auch denke ich pers. … und damit meine ich nicht, dass sich dem jeder anpassen muß… dass es eigentlich gar keine echte „Zielgruppe“ geben sollte… sondern, dass eine Aufklärung immer die Allgemeinheit betreffen muß. Denn jeder kann ja Gefahr laufen in eine Sekte… und ich nenne es bewußt Sekte… hinein assimiliert zu werden.
    Wenn ich nämlich die breite Öffentlichkeit sensibilisieren kann und ihr zeigen kann was in den Reihen der ZJ wirklich klemmt und scheuert… was alles falsch ist und wie dort gearbeitet wird… wird irgendwann der Zeitpunkt kommen, an dem den Brüdern an der Tür unliebsame Fragen gestellt werden, die dann ebenfalls dazu führen das Gehirn einzuschalten und vieles zu überdenken.
    Leider hat jedoch die „Religiosität“ in diesem Lande keine sehr große Lobby und dieses Thema geht den meisten Menschen schlicht am verlängertem Rückgrat vorbei.
    Es ist sehr schwer überhaupt „irgend wen“ zu erreichen.
    Und auch wenn es ein unschönes Thema ist… hoffe ich jedoch darauf, dass eventuell ein Stein ins „Rollen“ gebracht wird, wenn das Thema der „Kindesmisshandlung“ eventuell mal von den Medien an die „große Glocke“ gehängt wird. Eventuell wird dann mal jemand „hellhörig“.

    Du fragst:
    * Aber was ist, wenn diejenigen die noch zur VERS gehen und Gebete sprechen dürfen, im Gebet JESUS direkt bitten die Brüder in dieser VERS aufzuwecken. *

    Nun, derjenige hätte mit nahezu 100%tiger Sicherheit sein letztes Gebet von einer Bühne herunter gesprochen. Ich glaube, der kommt nicht einmal bis zum „Amen“…
    Wenn man jedoch bereit ist dieses Opfer zu leisten… JA… das sorgt auf jeden Fall für Aufsehen… das ist gewiss. Ob es hilft? Ich weiß es nicht.

    Noch etwas betreffs des Gebetes…

    Ich bin mir nicht sicher ob Jesus oder Gott so ein Gebet auch wirklich erhören würde.
    Warum nicht? Weil jeder für sich einen freien Willen hat, den er so… oder so… ausleben kann. Würde Gott so ein Gebet erhören würde er ja „manipulierend“ eingreifen… und das würde dem „freien Willen“ konträr gegenüber stehen.
    Als ich Gefahr lief „eingefangen zu werden“… habe ich gebetet… :

    „Herr, wenn die ZJ wirklich DEIN Volk sind, dann zeig es mir bitte… und wenn sie es nicht sind… dann zeig es mir bitte ebenfalls.“

    Es war also mein freier Wille Jehova direkt zu bitten es mir zu zeigen, mich zu leiten.
    Es war MEIN Wille es in seine und Jesu Hände zu legen. MEINE Bitte. Und mir wurde geholfen, ich konnte eine Entscheidung fällen, sah Dinge die ich vorher nicht erkannte. Ich denke, nur so geht es. Meine Meinung… nichts was Allgemeingültigkeit besitzen soll.

    Ich gestehe jedoch, dass es ein sehr langer Weg war… ein Weg voller Umwege… und nicht so, wie ich es mir eigentlich vorgestellt hatte. Manchmal sind die „Wege des Herrn“ wirklich unergründlich… aber sie führen zum Ziel, wenn man nur darum bittet. Selbst bittet.

    @ Pauline

    Liebe Pauline, wie willst du auf Kongressen die Homepage von BI verbreiten oder bekannt geben?
    Willst du das Podium erstürmen… oder den Kongressausschuss um die Einfügung dieses Programmpunktes bitten?

    Du kannst dich höchstens mit einem Infostand … oder mit einem Transparent oder auch Flugblättern vor die Kongresshalle stellen. Mehr kannst du nicht machen.
    Aber sei dir sicher, dass die Ordnungskräfte dich so gut abzuschirmen wissen, dass das in der Regel nichts bringt. Das wurde alles schon gemacht… von anderen Gruppen. Resultat… Null.

    Und wie willst du jw.org gegen bruderinfo.de austauschen?
    Sollen wir die Seite jw.org hacken und eine Weiterleitung installieren?
    Ich schaue jetzt etwas fragend aus der Wäsche… der durchgeschwitzten… bei schlappen 37 Grad… ich leg mich jetzt in die Kühltruhe 🙂

    Liebe Grüße, Lep

  • Omma@Leprechaun
    Juli 2, 2015

    Lieber Lep,

    ich habe heute Nacht, als ich wegen der Hitze nicht schlafen konnte, ein wenig bei BI „herumgestöbert“ und fand diesen Artikel.

    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=579#comments

    Besonders die Kommentare hatten es mir angetan, da die pers. Erfahrungen der Kommentarschreiber deine Gedanken stützen. Alois führte Römer 11 an, auch ich finde dieser Text passt gut in unsere Zeit.

    Römer 11:3-10
    3 »Herr, sie haben deine Propheten getötet und deine Altäre niedergerissen. Ich bin der Einzige, der übrig geblieben ist, und auch mich wollen sie umbringen.«
    4 Und wie lautet Gottes Antwort? »Ich habe siebentausend Männer übrig bleiben lassen, die mir treu geblieben sind, siebentausend, die sich nicht vor dem ´Götzen` Baal auf die Knie geworfen haben.«
    5 Genauso ist es auch heute: Gott hat von seinem Volk einen kleinen Teil übrig gelassen, den er in seiner Gnade erwählt hat.
    6 Wenn das nun aber aus Gnade geschah, dann geschah es nicht aufgrund von irgendwelchen Leistungen; sonst wäre ja Gnade keine Gnade mehr.
    7 Was heißt das also? Israel ´in seiner Gesamtheit` hat nicht erreicht, worum es sich so sehr bemüht. Das Ziel erreicht hat nur der Teil des Volkes, den Gott erwählt hat. Bei den Übrigen ist es zu einer inneren Verhärtung gekommen,
    8 genau wie es in der Schrift heißt: »Gott hat einen Geist der Verblendung über sie kommen lassen; er hat ihnen Augen gegeben, mit denen sie nicht sehen, und Ohren, mit denen sie nicht hören, und so ist es bis zum heutigen Tag.«
    9 Und David sagt: »Ihre Opferfeste sollen ihnen zur Schlinge und zum Fangnetz werden, zum Hindernis, an dem sie zu Fall kommen; das soll ihre gerechte Strafe sein.
    10 Lass es finster werden vor ihren Augen, sodass sie nichts mehr sehen können. Ihr Rücken soll sich unter der ständigen Last krümmen.«

    Ja, unsere beiden Höchsten ziehen diejenigen zu sich, die SIE SICH ERWÄHLT HABEN, wo sie auch immer sein mögen.

    Sei ganz lieb gegrüßt von Omma

  • Leprechaun
    Juli 2, 2015

    Schon immer…

    Schon immer war es ein Anliegen diktatorischer Organisationen Menschen mundtot zu machen, wenn diese etwas gegen unhaltbare Doktrinen anzuführen hatten.
    Schon immer fürchteten diese Organisationen nichts mehr, als dass die ihnen untertan gehaltenen Menschen die Wahrheit erfahren würden… und zwar mehr, als der Teufel das Weihwasser.

    Wenn ich mir die Äußerungen der LK, dieses tuvS so anschaue und lese, fühle ich mich… in diesem Lande… in eine Zeit zurückversetzt in der Bücher verbrannt wurden die gegen die Ideologie gerichtet waren…und Menschen in Konzentrationslager gesteckt wurden, schwerst misshandelt wurden, oder gar hingerichtet wurden, wenn sie es wagten die nachweislich hanebüchenen Äußerungen ihrer Führerelite anzuzweifeln oder deren Doktrin und Machenschaften zu hinterfragen.

    Nichts anderes macht die Führungselite der ZJ!!
    Zwar können sie es nicht öffentlich durchsetzen dass unliebsame Literatur verbrannt wird, aber sie raten es ihren Schäfchen an… und warnen davor solches Schriftgut zu lesen.
    Sie können keine Menschen ins Lager stecken… aber sie machen jeden mundtot der es auch nur im Ansatz wagt etwas anzuzweifeln was der tuvS hat verlauten lassen. Wobei auch nicht davor zurück geschreckt wird diesen Menschen etwas zu unterstellen, womit das „Urteil der Nächstenliebe“ begründet werden kann.

    Der perfide Trick… der jemanden zum „Grünschnabel“, im Sinne der LK macht…
    liegt darin, dass jeder ZJ den Satan fürchtet, der ja bekanntlich hinter jedem Grashalm lauert… und das jeder ZJ sich am liebsten bekreuzigen würde, wenn er es dürfte, wenn man mit dem Satan wedelt. Und selbstverständlich ist dann alles satanisches Gedankengut , was nicht im Wachtturm oder Erwachet steht… und was nicht aus der Tastatur der Bethelschreiberlinge entfleucht ist. Ich persönlich neige dazu zu sagen… und jeder dem tuv-Sklaven hörige ZJ wird jetzt hyperventilieren und Schnappatmung bekommen… dass genau das der beste Trick des Satans ist, wenn er mit sich wedeln lässt.

    Eines ist klar… und das kann kein ZJ… und sei er noch so einfältig… leugnen…

    Nur einer hat kein Interesse daran, dass man forscht, prüft und verifiziert oder falsifiziert.
    Und das ist immer derjenige der etwas zu verbergen hat, der unehrlich ist, oder bewußt lügt.
    Und da es nur einen „Vater der Lüge“ gibt, der ganz gewiss nicht möchte dass man prüft, so wie es die Beröer taten… stellt sich mir die Frage… wess Geist da eventuell wirkt, wenn man so erpicht darauf ist seine Schäfchen vom Prüfen abzuhalten und ihnen ein schlechtes Gewissen einzuhauchen, indem man den Satan vor den Karren spannt.

    Wahrheit ist, dass sich die Wahrheit niemals vor einer Prüfung fürchten muß.

    Wahrheit ist, dass jeder der zu unrecht einer Unwahrheit bezichtigt wird alles daran setzen wird ALLES, aber auch rigoros ALLES offen zu legen, um rehabilitiert zu werden.
    Genau das tut die LK, nebst WTG nicht.
    Warum wohl?

    Das ist jetzt eine Denksportaufgabe an alle LK / WTG hörigen Zeugen Jehova’s, mit der man sehr schnell sondieren kann wessen Schnabel grün ist … oder einfach nur Angst vor der unschönen, ungeschönten Wahrheit hat.

    In diesem Sinne…
    Let’s think about…

    Liebe Grüße, Lep

  • Micha
    Juli 2, 2015

    Lieber Leprechaun und alle in der Runde
    Deine Worte:“Wenn ich mir die Äußerungen der LK, dieses tuvS so anschaue und lese, fühle ich mich… in diesem Lande… in eine Zeit zurückversetzt in der Bücher verbrannt wurden die gegen die Ideologie gerichtet waren…und Menschen in Konzentrationslager gesteckt wurden, schwerst misshandelt wurden, oder gar hingerichtet wurden, wenn sie es wagten die nachweislich hanebüchenen Äußerungen ihrer Führerelite anzuzweifeln oder deren Doktrin und Machenschaften zu hinterfragen.“
    und:“ Sie können keine Menschen ins Lager stecken… aber sie machen jeden mundtot der es auch nur im Ansatz wagt etwas anzuzweifeln was der tuvS hat verlauten lassen“

    Wenn sie die politische Macht im Lande hätten würden sie auch das tun und es mit trickreichen Schriftauslegungen legitimieren. Was würde uns Zeugen und Exzeugen blühen wen die WTG mit ihrer Theokratie ala Rutherford die einzige Obrichkeit über unseren Köpfen wäre? Wahrscheinlich würden wieder Scheiterhaufen brennen. Wenn das unsere Zukunft sein soll, so bin ich lieber für immer tot.

    Doch der Höchste wird unsere Zukunft gestalten durch seinen Sohn und nicht und nicht die WTG.
    LG Micha

  • Matthäus
    Juli 2, 2015

    Wenn sie könnten wie sie möchten dann ist Mundtot zu wenig, aber wie du schon geäußert hast, der Scheiterhaufen würde wieder brennen – und das Solen jene sein die Jesu Nachfolger sind?

    Das Gesetz des Landes und das durch Christus kommende Gesetz Got- tes verbieten es uns, Abtrünnige zu töten, selbst wenn es eigene Familienangehörige nach dem Fleische wären. Indes verlangt Gottes Gesetz von uns, dass wir die Tatsache, dass ihnen die Gemeinschaft seiner Ver- sammlung entzogen wurde, anerkennen. Dies sollte geschehen unge- achtet des Umstandes, dass das Gesetz des Landes, in dem wir leben, von uns fordert, zufolge einer gewissen natürlichen Verpflichtung mit solch Abtrünnigen unter demselben Dache zu wohnen und Umgang mit ihnen zu haben.
    Der Wachtturm, 15. Januar 1953, S. 63

  • pit
    Juli 2, 2015

    Liebe Geschwister,
    Alle psychologischen, soziologischen und propapangistischen Mechanismen, die im Mittelalter zu so gewaltigen Ausschreitungen geführt haben, wirken heute noch genauso.
    Lassen wir uns durch die scheinbare Zivilisation nicht täuschen.
    Es ist nur eine erzwungene Fassade, deren Maske schnell fallen kann.
    Friede pit

  • Pauline
    Juli 2, 2015

    Dieser Artikel tut richtig gut.

    Hier ist der Ort, wo ehrliche geistige Speise ausgeteilt wird.

    Vielen Dank Bruderinfo und weiter so.

    Wer ist der tatsächliche Grünschnabel? natürlich die WTG

  • biwo
    Juli 2, 2015

    Kann ich nur voll zustimmen. Allerdings ist mir folgendes aufgefallen:

    Zitat aus F&A Bruderino:
    Frage: Sind wirklich alle Themen von einem aktiven Ältesten der Versammlung geschrieben worden?

    Antwort: Wir versichern, dass die Schreiber der Themen alle verantwortliche Älteste sind.Natürlich sind alle Themen von Ältesten der Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas verfasst.
    Sollte einmal ein Thema von jemand anderem verfasst sein, wird gesondert darauf hingewiesen.

    Zitat aus aktuellen Artikel:
    „Wir Ex-Zeugen Jehovas machen eigentlich nichts anderes, genauso wie die ZJ, die ja meistens auch mal kath., ev. oder einer anderen Religion angehörten und nun zu ihren ehemaligen Mitgliedern hingehen und von der “Organisation Jehovas” predigen. Wir Ex-Zeugen tun somit nichts anderes, außer dass wir Jesus Christus predigen, statt eine Organisation“

    @bruderinfo
    Stimmt es noch, dass nur aktive Älteste also offizielle ZJ die Artikel schreiben? Oder hat sich das geändert? Wäre schade, wenn wir auf so einfache Weise Angriffsfläche bieten würden und das ausgerechnet bei diesem Thema!

  • Bruderinfo
    Juli 2, 2015

    Lieber Biwo,

    es schreiben noch aktive Zeugen mit, aber es sind weit weniger Artikel als am Anfang. Das liegt daran, dass einige Ihr Amt abgegeben haben und einige die Versammlung verlassen haben.Einige gehen noch in die Versammlung und manche nicht mehr.Es schreiben auch Schwestern nun sehr gute Artikel, dass in der Versammlung so praktisch schlicht unmöglich gewesen wäre.Alles verändert sich mit den Jahren. Wir denken das sich alles so verändert wie es sein muß.Alles hat einen bestimmten Zweck.Bruder W.F. hat hier es auch genau richtig zitiert. Liebe Grüße Bruderinfo 🙂

  • W.F. an Biwo
    Juli 2, 2015

    Lieber Biwo,

    Du sprichst einen interessanten Punkt an.

    Als die F&A Rubrik geschrieben wurde, war es tatsächlich so, denn Bruderinfo ist “Von Zeugen für Zeugen” ins Leben gerufen worden. Das war 2009 und aus diesem Jahr stammen auch die Hinweise zu den Artikeln Schreiber.

    Vielleicht müsste man die Hinweise heute neu gestalten, allerdings steht schon unter dem 1.Punkt ein Vermerk, der nun heute aktueller ist denn je, ich zitiere:

    Frage: Warum wird hier nicht gesagt, wer wirklich die Schreiber der Themen sind?
    Antwort: Die Schreiber der Themen sind Brüder und Älteste die teilweise viele Jahre in der Versammlung tätig sind.
    Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Brüdern, die ihre Sicht der Bibel öffentlich darstellen möchten, nicht selten die Gemeinschaft entzogen wurde. Die Angst, nur weil man seine Meinung kund tut, als Abtrünniger gebrandmarkt zu werden, ist mehr als berechtigt.
    Enkel, Urenkel, Söhne oder Töchter dürften dann keinen Kontakt mehr mit ihren Vätern oder Großvätern haben.
    Die Themenschreiber sehen es als ihre Pflicht an, auf nach Ihrer Meinung falsche Lehren und Ansichten, so wie Missstände im Umgang mit Brüdern hinweisen zu dürfen.
    Es ist ihnen bewusst, dass Anonymität immer einen faden Beigeschmack hat. Doch wie in jedem solcher „ Systeme“ haben anders denkende keine andere Möglichkeit als die Anonymität.
    Diese Seite müsste nicht sein, wenn freie Meinungsäußerung in unserer Organisation möglich wäre.
    – Zitat Ende.

    Man hat sich ja im Laufe der Jahre weiterentwickelt und ist auf immer mehr negative Aspekte gestoßen, so dass man seinen Mund auch nicht mehr innerhalb der Versammlung halten konnte. Dann passiert genau das was in diesem Punkt 1 steht, es wird einem die Gemeinschaft entzogen. Bei mir war es 2012 nach 38 Jahren der Zugehörigkeit zu den Zeugen Jehovas. Das einzige Vergehen, wessen ich angeklagt wurde, weil es keinen biblischen Grund gegeben hat:

    Verstoß gegen das Vereinsrecht! Die LK legt die Regeln fest und die Regeln besagen, dass man nicht mit seinen anderen Brüdern über die Bibel sprechen darf. So wurde es mir erklärt. Ich habe darauf hingewiesen, dass man doch eher nach der Bibel handeln sollte als nach dem was im WT steht und das ist unter ZJ das schlimmste Verbrechen.

    Das heute nicht nur noch aktive Zeugen Jehovas schreiben, hängt also damit zusammen, dass die Organisation jeden Mundtot macht, der sich aus der Anonymität heraus bewegt. Wenn sie nicht anders denkende ausschliessen würden, dann wären die F&A Hinweise auch heute noch zutreffend. Das ganze System hinter den Kulissen bei dieser Organisation hat nichts, aber auch gar nichts mit den Lehren Jesu zu tun.

    Jesus hat immer die Liebe gelehrt, ja sie ist sogar das Erkennungszeichen seiner Jünger. Die einzelnen Schwestern und Brüder innerhalb der Versammlung, diese sind es weshalb Bruderinfo existiert. Die meisten werden diese Seiten wohl niemals lesen, aber einige wenige die selbst über die Zustände innerhalb der Organisation traurig sind und seufzen und stöhnen, denen ist es vielleicht eine Hilfe, wenn sie sehen dass noch viele andere Brüder die gleichen Bedenken haben. Ansonsten würde sich jemand einreden, dass er nur so denkt weil er geistig schwach geworden ist. So kann er aber erkennen, dass es nicht an ihm liegt, sondern die Organisation ist diejenige, die sich reformieren müsste. Man ist dann mit seinen Sorgen und Problemen nicht mehr alleine und kann sich hier mit anderen austauschen.

    LG W.F.

  • Tommy
    Juli 2, 2015

    Sehr klare Worte W. F.,
    umso mehr waere es trotz allem an der Zeit, liebe Schwestern und Brueder, diese Organisation zu verlassen. Wenn das der Grund war warum du ausgeschlossen wurdest, dann gibt es eigentlich kaum mehr ein Argument gegen den Austritt.
    Tommy

  • hansi
    Juli 2, 2015

    Lieber W.F.
    Genau die Ausschlusspraxis der Zeugen Jehovas ist verachtenswert ,absulut mit Gottes Wort der Wahrheit sprich der Bibel nicht zu vereinbaren.
    Mir erging es als ich es Öffendlich machte,dass was mir auf dem Herzen lag,die Ungereimtheiten dass wass im Argen ist in dieser Organisation vermehrter Kindesmissbrauch,Ungerechtfertigte Gemeinschaftsausschlüsse,die ständige Korektur der Glaubenslehren der Zeugen Jehovas und soweiter und sofort es folgte der Ausschluss.
    Die Zeugen machen sich Lächerlich,denn sie betonen ,Die Bibel wäre in ihrem Leben ausschlaggebend.
    Wenn dann wie du lieber w.F. zumBeispiel und wie viele andere Geschwister betonen sie glauben der Bibel mehr als den Wachturm folgtder ausschluss.
    Einfach Lächerlich,unglaubwürdig und Menschenverachtend die Ausschlusspraxis der Zeugen Jehovas.
    Zitat.Jesus hatt immer die Liebe gelehrt.
    Daran müssten die Zeugen sich ein Beispiel nehmen ,sie tuns nicht.
    Ich kann mich noch an einen Artikel der vor langer Zeit von der Organnisation verfasst wurde erinnern sinngemäss hiess es da ,wir die Organnisation können die Abtrünnigen nicht mehr töten weil es uns vom Staat untersagt wird,wenn wir es dürften würden wir es tun.
    Wass für eine Menschenverachttende aussage ,dass allein sagt eigendlich alles aus.
    Die Plattform Bruderinfo ,die die Missstände der Organnisation schonungslos offenlegt,dass halte ich persönlich für sehr wichtig,wer weiss wie viele noch vom geistigen Tiefschlaf erwachen ,bitte Bruderinfo macht weiter so.
    Durch die Öffendlichkeitsarbeit auch durch unser Zutun kann vieles bewirkt werden seien wir uns darüber im klaren wie wichtig die Öffendlichkeitsarbeit ist.
    Natürlich werden die beiden höchsten Jehova Gott,Jesus Christus dafür sorgen das kein Schaf verloren geht .
    Zitat von dir lieber W.F.Die meisten werden diese seiten wohl niemals lesen,aber einige werden über die Zustände innerhalb der Organnisation Trauig und seufzen und stönen,dennen ist es vieleicht eine Hilfe,wenn sie sehen dass noch viele andere Brüder und Schwestern die gleichen bedenken haben Zitat Ende.
    Ich bin ein Lebendes Beispiel und viele hier auf Bruderinfo genauso die Wachgerüttelt wurden und geistig erwachten,dass allein lohnt sich weiterzumachen in diesem Sinne ade Lg Hansi.

  • Jürgen Kausmann
    Juli 2, 2015

    Hallo Hansi,

    das WT-Zitat das du anführst ist aus der WT-Ausgabe vom 15.01.1953.
    Allerdings steht darin NICHT …“wenn wir es dürften (töten) würden wir es tun…“
    Man kann aus dem WT-Zitat sehr wohl schlussfolgern, dass das die Folge wäre, wenn die entsprechende Gesetzgebung vorhanden wäre und sie lassen das auch so eindeutig durchblicken.
    Aber der Seriosität halber, wollte ich das anmerken. Das wäre wieder „Futter“ für die linientreuen ZJ die hier mitlesen um Bruderinfo der Unseriosität zu bezichtigen.

    Krass ist das WT-Zitat aber allemal!

    LG, Jürgen

  • hansi
    Juli 2, 2015

    Hallo Jürgen.
    Danke für die Korektur .
    Wenn ich ehrlich bin habe ich den Artikel nie gelesen ,weil ich viel später geboren wurde ,wenn ich weiter ehrlich bin habe ich dass hier auf Bruderinfo aufgeschnappt dass mit dem Artikel Von einem Kommentarschreiber,
    und ich hatte ja auch betont sinngemäss aber schon Krass so ein Artikel,mit der Lehre Jesu nicht zu vereinbaren ,und was geschieht heute ,die Zeugen die aufstehen und die Missstände der Organisation öffendlich machen oder anprangern werden Mundtot gemacht und Ausgeschlossen.Lg Hansi

  • Alois
    Juli 2, 2015

    Wachtturm, 15.91.1953 S.63

    Da und durch die Gesetze der weltlichen Nationen, unter denen wir leben, und auch durch die Gesetze Gottes durch Christus Jesus Schranken auferlegt sind, können wir nur bis zu einem gewissen Grade gegen Abgefallene Schritte unternehmen, das heißt in Übereinstimmung mit beiden Gesetzgebungen. Das Gesetz des Landes und das Gesetz Gottes durch Christus Jesus verbietet uns, Abgefallene zu töten, auch wenn sie Glieder unserer eigenen Blutsverwandschaft sind. Gottes Gesetz jedoch verlangt von uns, den Entzug der Gemeinschaft mit der Versammlung anzuerkennen, und dies trotz der Tatsache, dass das Gesetz des Landes, in dem wir leben, von uns aus natürlicher Verpflichtung verlangt, mit solchen Abgefallenen unter einem Dach zu leben und mit ihnen Umgang zu haben.

    Echt dumm dass nicht nur die weltliche Gesetzgebung töten verbietet, das könnte man mit dem Spruch „man soll Gott mehr gehorchen als Menschen“ noch außer Kraft setzen, sondern ärgerlich ist besonders dass Jesus töten verboten hat. Was hat Jesus da nur für einen Mist gebaut, das Gesetz Mose hat das eher im Sinne des Autors festgelegt.

    Kein Wunder dass sich die WTG und LK über Jesus erheben wenn Jesus solche für die eigene Herrschaft einschneidenden und störende Gesetze erlassen hat.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Tommy
    Juli 2, 2015

    Ja Alois,
    echt bloed dass der Herr eigentlich oftmals ganz anders geboten hat. Aber deshalb wird er auch nicht so oft erwaehnt in dieser christlichen Gemeinde.
    Das wuerde ganz gut in die Zitatsammlung von Matthaeus und Gerd passen.
    Tommy

  • Manfred an Alois
    Juli 2, 2015

    Lieber Alois,

    Dein Kommentar zu diesem WT-Zitat ist mehr als zutreffend. Als ich das gelesen habe, ist mir ein Wort ins Auge gestochen und das findet man in 2.Tim. 3 eigentlich nur in der NWÜ. Ich meine diesen Satz hier:

    Gottes Gesetz jedoch verlangt von uns, den Entzug der Gemeinschaft mit der Versammlung anzuerkennen, und dies trotz der Tatsache, dass das Gesetz des Landes, in dem wir leben, von uns aus natürlicher Verpflichtung verlangt, mit solchen Abgefallenen unter einem Dach zu leben und mit ihnen Umgang zu haben. – Zitat Ende.

    Ich zitiere mal im Zusammenhang:

    2. Tim. 3:1-9; NWÜ:
    3 Dieses aber erkenne, daß in den letzten Tagen kritische Zeiten dasein werden, mit denen man schwer fertig wird. 2 Denn die Menschen werden eigenliebig sein, geldliebend, anmaßend, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, nicht loyal 3 ohne natürliche Zuneigung, für keine Übereinkunft zugänglich, Verleumder, ohne Selbstbeherrschung, brutal, ohne Liebe zum Guten, 4 Verräter, unbesonnen, aufgeblasen [vor Stolz], die Vergnügungen mehr lieben als Gott, 5 die eine Form der Gottergebenheit haben, sich aber hinsichtlich deren Kraft als falsch erweisen; und von diesen wende dich weg. 6 Denn von ihnen stehen die Männer auf, die sich auf schlaue Weise Eingang in die Häuser verschaffen und schwache Frauen gefangennehmen, die, mit Sünden beladen, von mancherlei Begierden getrieben werden, 7 die allezeit lernen und doch niemals imstande sind, zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit zu kommen.
    8 So, wie nun Jạnnes und Jạmbres Moses widerstanden, so widerstehen auch diese weiterhin der Wahrheit, Menschen von vollständig verderbtem Sinn, unbewährt hinsichtlich des Glaubens. 9 Doch werden sie keine weiteren Fortschritte machen, denn ihr Wahnsinn wird für alle klar ersichtlich werden,
    ebenso wie es der [Wahnsinn] jener [beiden Männer] wurde.

    Das Gesetz des Landes verlangt von seinen Bürgern, natürliche Verpflichtungen gegenüber den eigenen Hausgenossen zu haben und die Gesellschaft würde ja dieser natürlichen Verpflichtung aus dem Weg gehen. Wenn man dann den Bibeltext in der NWÜ liest: 3 ohne natürliche Zuneigung, , dann wird dort genau von denen Menschen gesprochen, die keine natürliche Zuneigung haben. In anderen Bibelübersetzungen steht an dieser Stelle, “Lieblosigkeit, lieblos oder ohne Liebe”. Jeder Mensch hat gegenüber seinen Verwandten eine besondere Verbindung. Man sagt ja nicht umsonst, dass Blut dicker ist wie Wasser. Timotheus spricht also hier von Menschen, die die natürliche Zuneigung (Liebe) nicht haben. Genau das ist auch die Aussage in dem WT-Zitat. Das Gesetz des Landes verlangt es zwar, wir (ZJ) wollen uns aber nicht dran halten, werden aber per Gesetz gezwungen.

    Die Verse 7 bis 9 habe ich extra noch zitiert, die LK nimmt ja immer nur die Verse 1-5 als Zeichen der letzten Tage heran, aber die darauf folgenden Verse zeigen sehr schön, dass solche WT-Zitate belegen, dass ihr Wahnsinn für alle klar ersichtlich werden wird.

    Liebe Grüße Manfred

  • biwo
    Juli 2, 2015

    Lieber W.F.,

    ich wollte natürlich keine Diskussion darüber lostreten, wer hier Artikel zu biblischen Themen schreiben sollte oder nicht. Ich glaube die meisten hier sind sich darüber einig, dass die Autorität eines Schreibers nicht durch Amt, Stellung oder Geschlecht herrührt, sondern inwieweit sie im Wort Gottes verankert ist und Raum für die Gedanken aufrichtig forschende Geister lässt, deren Führer nicht Menschen, sondern Christus ist.

    Für mich ist immer wieder fazinierend wie befruchtend eine Diskussion zu den hier veröffentlichten Artikeln ist. Scheinbar nebensächliche Kommentare (wie meiner) regen die Gedanken der Mitleser an und dann etwas äußern welches vielen anderen hilft.

    Dazu gehören auch Deine Bemerkungen zum Sinn und Zweck dieser Seite und ich zitiere mal ein Beispiel, das mir sehr gut gefallen hat:

    „… Ansonsten würde sich jemand einreden, dass er nur so denkt weil er geistig schwach geworden ist. So kann er aber erkennen, dass es nicht an ihm liegt, sondern die Organisation ist diejenige, die sich reformieren müsste.“

    Letztere Erkenntnis, ausgelöst durch einige krasse Schlüsselereignisse in der WTG, war auch bei mir der absolute Wendepunkt. Wenn der Teufelskreis aus Schuldgefühlen und Selbstvorwürfen einmal durchbrochen ist, ist man durch die WTG nicht mehr bedingungslos steuerbar, beginnt selbst zu denken und ist erstmals offen auch für andere Argumente. Ich bin mittlerweile auch zu der Erkenntnis gekommen, die Du so kurz und treffend mit den Worten umschrieben hast:

    „Das ganze System hinter den Kulissen bei dieser Organisation hat nichts, aber auch gar nichts mit den Lehren Jesu zu tun.“

    Ich denke auch, dass deshalb Seiten wie Bruderinfo so wichtig sind um durch fundierte und sachliche Aussagen den befreiten Geist Hilfe zum selbstständigen Denken und zum Gründen eines selbstbestimmten, „feuerfesten“ Glaubensfundaments zu bieten.

  • hansi
    Juli 2, 2015

    Liebe oderlieber biwo.
    Zitat von dir: ich denke auch,das deshalb Seiten wie bruderinfo so wichtig sind um durch fundierte und sachliche Aussagen den befreiten Geist Hilfe zum selbstständigen Denken und zum Gründen eines selbstbestimmtes feuerfesten Glauben fundamendal zu bieten Zitat Ende:
    Ja genau die Öffendlichkeitsarbeit die Bruderinfo leistet ist enorm wichtig,wie viele hier auf Bruderinfo unsere lieben Brüdern und Schwestern sind der lebende Beweiss dafür aus einer Organisation herausgekommen zu sein ,ja aus einer Religionsgemeinschaft die alles andere ist als das was Gottes Wort lehrt .
    Ich meine in ersterLinie das System der obersten Der sieben Personen angehörigen tUVSklaven Das System halt, nicht unsere Geschwister die noch in dieser Organisation gefangen sind .
    Ein Sprichwort sagt ,die Hoffnung stirbt zuletzt .
    Daher bitte Bruderinfo auch wir einzelne hören wir daher nicht auf aufzuklären was hinter der Fassade der WT Gesellschaft steckt, wir hier auf Bruderinfo sind Wachgerüttelt worden,ja aus dem geistigen Tiefschlaf erwacht und ich bin mir sicher weitere werden aus der Organisation es schaffen herauszukommen dabei das, ist meine persönliche meinung können wir dazu beitragen nochmal ich halte die Öffendlichkeitsarbeit für enorm wichtig ,es gibt noch so ein Sprichwort : es gibt viel zu tun Packen wir es daher an ,machen wir weiter das ist im Sinne Jehovas ,und seines Sohnes davon bin ich persönlich völlig überzeugt.
    LG Hansi.

  • Pauline
    Juli 2, 2015

    Dieser Artikel tut richtig gut.

    Hier ist der Ort, wo ehrliche geistige Speise ausgeteilt wird.

    Vielen Dank Bruderinfo und weiter so.

  • Matthäus
    Juli 2, 2015

    Und hierzu kann man nur mehr „Verrückt“ sagen:

    Haltung der WTG zum Thema Impfungen im Verlaufe der Zeit

    Die Öffentlichkeit ist sich nicht generell bewusst, eine welch grosse Industrie die Herstellung von Seren, Antitoxinen und Impfstoffen darstellt, oder dass das Grossgeschäft die ganze Industrie kontrolliert … Die Gesundheitsbehörden bemühen sich um den Start einer Epidemie von Pocken, Diphtherie oder Typhus, die eine goldene Ernte einbringt, wenn eine gedankenlose Gemeinschaft mit dem Gedanken geimpft wird, diesen hergestellten Schmutz loszuwerden.

    … Im Endeffekt ist eine Impfung das unnatürlichste, unhygienischste, barbarischste, schmutzigste, widerlichste und gefährlichste System von Infektion, das bekannt ist. Sein scheussliches Gift befleckt, verdirbt und verschmutzt das Blut der Gesunden und führt zu Geschwüren, Syphilis, Skrofulose, Wundrose, Tuberkulose, Krebs, Tetanus, Wahnsinn und Tod. The Golden Age, 3. Januar 1923, S. 214

    Denkende Menschen hätten lieber Pocken als eine Impfung, weil die letztere die Saat von Syphilis, Krebs, Ekzemen, Wundrosen, Skrofula, Schwindsucht und sogar Lepra und vielen weiteren widerlichen Krankheiten ausstreut. Daher ist die Praktik der Impfung ein Verbrechen, ein Frevel und eine Täuschung.
    The Golden Age, 1. Mai 1929, S. 502

    Vermeide das Einspritzen von Seren und Impfungen, weil sie mit ihrem schmutzigen Eiter den Blutstrom verunreinigen.
    The Golden Age, 13. November 1929, S. 106, 107

    Das Impfgesetz reduziert Vater und Mutter zu blosser Sklaverei; fast so schlimm wie es den Farbigen erging, als sie auf den Block gestellt und verkauft wurden. In vielen Fällen von Verkauf in die Sklaverei war es Mutter und Vater sogar verboten, Tränen zu vergiessen. Impfung ist eine direkte Verletzung des ewigen Bundes, den Gott mit Noah nach der Flut schloss.
    The Golden Age, 4. Februar 1931, S. 293

    Eine Impfung hat noch nie ein Menschenleben gerettet, sie verhütet keine Pocken. …
    Die Zeitschrift der American Medical Association ist das schmutzigste Blatt, das mit der US-Post befördert wird … Nichts Neues und Nützliches in der Therapie entgeht ihrer unqualifizierten Verurteilung. Sie greift generell ad hominem an. Ihre Leitartikel dienen grösstenteils einem Anschlag auf den Charakter … Ihr Herausgeber [Morris Fishbein] gehört zu dem Typ von Juden, die Jesus Christus kreuzigten.
    The Golden Age, 26. September 1934

    Ein bestimmter im „Gesundheitswesen“ Tätiger hat vor kurzem den Vorschlag gemacht, keine Mutter könne ihrem Kind ein besseres „Weihnachts“geschenk machen als eine Immunisierung gegen Diphtherie, womit eine Injektion eines schmutzigen und giftigen Serums gemeint ist. … Eltern können ihren Kindern nicht die Nahrung zum Aufbau eines kräftigen Körpers geben, der der Krankheit widerstehen kann. Aber während Eltern nicht in der Lage sind, an vernünftige Nahrung zu gelangen, können sie umsonst die Seruminjektionen fur ihre Kinder erhalten. Der Teufel ist entschlossen, die menschliche Familie zu zerstören, indem er ihr die notwendigen Annehmlichkeiten des Lebens verweigert und sie drängt, ihren Kindern zu „Weihnachten“ Eiter voller Keime zu schenken.
    The Golden Age, 27. März 1935, S. 409

    … unwiderlegbar logische Tatsache ist, dass Seren und Impfstoffe Produkte der Verunreinigung sind … die Zunahme an Fällen von Krebs wird dem Gebrauch der Seren zugemessen … Bestenteils sind sie nur Handikaps für die Selbstheilungskräfte des menschlichen Körpers … es sind Nebenprodukte von Eiterstoff … In Wirklichkeit und Tat ist es schlimmer als die sprichwörtlichen „sieben Plagen“ … Man kann ohne Anzeichen dessen durchs Leben gehen, was in den Blutstrom injiziert wurde und denken, man sei „immunisiert“, aber plötzlich mag es sein satanisches Werk an seinem Kind oder „bis in die dritte und vierte Generation“ beginnen.
    Consolation, 22. März 1939, S. 21

    Nach Darstellung des Artikel, dürfte kein ZJ solche Verrücktheiten einer Prüfung unterziehen – die Frage muss gestellt werden: WER IST HIER EIN GRÜNSCHNABEL?

  • STefan
    Juli 2, 2015

    Danke Matthäus für die zahlreichen Beispiele. Sie zeigen doch sehr gut den Wandel den JW vollzogen hat. Die Beispiele mit dem Impfungen sind der Knaller…

    Herzliche Grüße
    STefan

  • Matthäus
    Juli 2, 2015

    Hier eine kleine Auswahl von SEINEN falschen Lehren oder Ankündigungen –
    ….und das soll TREU oder VERSTÄNDIG sein?

    Heute können sich nur noch wenige an die dramatischen Ereignisse von 1914 erinnern. Wird diese ältere Generation vergehen, bevor Gott die Erde vor dem Ruin rettet? Nein, gemäss der biblischen Prophetie nicht. (w92 1.5. 3)

    Wie Jesus auch zu erkennen gab, sollte dieses kombinierte Zeichen zu Lebzeiten jener Generation vollständig in Erscheinung treten, die dessen Anfänge 1914 gesehen hätte. (g93 22.3. 11)

    Sollten wir aufgrund dieses Studiums annehmen, dass im Herbst 1975 die Schlacht von Harmagedon vorüber sein und die lang ersehnte Tausendjahrherrschaft Christi beginnen wird? Vielleicht … Der Unterschied mag höchstens einige Wochen oder Monate, keinesfalls Jahre ausmachen. (w68 15.11. 691)

    Wenn du ein junger Mensch bist, so musst du dir auch über die Tatsache im klaren sein, dass du in diesem gegenwärtigen System der Dinge nie alt werden wirst. (g69 22.8. 15)

    Ja, das Ende dieses Systems ist so nahe! Ist das kein Grund, unsere Tätigkeit zu vermehren? … Wir hören Berichte von Brüdern, die ihre Häuser und Eigentum verkauft haben und planen, den Rest ihrer Tage in diesem alten System im Pionierdienst zu verbringen. Das ist sicherlich eine gute Art und Weise, die verbleibende Zeit zu verbringen, bevor dieses böse System endet. (km 5/74, engl.)

    Die Frauen machen Affen oder Drahtpuppen aus den Männern. … Die Männer nehmen den Hut ab, wenn sie einen Personenaufzug betreten, wo eine Frau zugegen ist; und von diesen Manieren heisst es, sie seien Bezeugungen der Ehrerbietung und zeigten, dass man ein Gentleman sei. Die Sache ist aber fein angelegt, und die wahre Bedeutung ist weit verschieden von der allgemeinen Auffassung. Es ist eine List Satans, die Menschen von Gott und seiner festgelegten Regel über die richtige Stellung von Mann und Weib wegzuwenden. Der Herr hat erklärt, dass Weichlinge das Königreich der Himmel nicht ererben werden (1. Korinther 6:9). Das beweist, dass die Forderung oder der Brauch, den Frauen Huldigungen darzubringen, nicht von Gott, sondern vom grossen Feinde Gottes kommt. (Rechtfertigung, Band 1, 1931, S. 154)

    Da andere Schriftstellen der Tatsache bestimmt Ausdruck geben, dass eine Auferstehung Abrahams, Isaaks, Jakobs und anderer Treuen des alten Bundes stattfinden wird, und dass diese die erste Gunsterweisung empfangen werden, können wir erwarten, im Jahr 1925 Zeuge zu sein von der Rückkehr dieser treuen Männer Israels aus dem Zustand des Todes; indem sie auferweckt und zur vollkommenen Menschlichkeit wiederhergestellt sein werden. (Millionen jetzt lebender Menschen werden nie sterben, 1920, S. 79, 80)

    Das Jahr 1925 ist sogar noch schärfer von der Schrift gekennzeichnet, weil es festgelegt ist durch das Gesetz, welches Gott dem Volke Israel gab. (w23 15)

  • Matthäus
    Juli 2, 2015

    Sie behaupten ja dass sie ALLEZEIT vom Geist Gottes geleitet wurden:

    Gifte, die jenen Trieb zur Folge haben, der zu Selbstmord, Mord oder Diebstahl drängt, liegen im Blute. … Ein moralischer Defekt, sexuelle Perversität, Hemmungen, Minderwertigkeitskomplexe, kleinere Vergehen sind oft die Folge einer Bluttransfusion.
    Der Wachtturm, 1. Dezember 1961, S. 724, 725

    Schaden Götzendienst und Hurerei der christlichen Persönlichkeit?
    Sogar sehr! Genauso schädlich ist auch die Aufnahme von Blut, sei es nun durch bluthaltige Speisen, sei es durch Bluttransfusionen … Somit können durch Blutübertragungen schlechte Charaktereigenschaften übertragen werden. Der Wachtturm, 1. Juli 1962, S. 430, 431

    Der Körper verwendet die aufgenommene Nahrung, um das kranke Organ wieder gesund zu machen … Wenn Ärzte feststellen, dass die normale Entwicklung nicht mehr vor sich geht, und darum empfehlen, das Organ zu entfernen und es durch das gleiche Organ eines anderen Menschen zu ersetzen, so soll dieser Vorgang dadurch lediglich abgekürzt werden. Wer sich einer solchen Operation unterzieht, lebt gewissermassen vom Fleisch eines anderen Menschen. Das ist Kannibalismus. Mit der Erlaubnis, Tierfleisch zu essen, gab Jehova Gott dem Menschen aber nicht die Erlaubnis, zu versuchen, das Leben durch die Aufnahme von Menschenfleisch zu verlängern, sei es nun, dass er es buchstäblich isst, sei es, dass er sich ganze Organe oder Körperteile eines anderen Menschen einfügen lässt.
    Der Wachtturm, 15. Februar 1968, S. 127

    Es gibt Personen, wie die christlichen Zeugen Jehovas, die alle Transplantationen von Mensch zu Mensch als Kannibalismus betrachten. Ist es nicht Kannibalismus, das Fleisch eines anderen Menschen zu verwenden, um das eigene Leben zu erhalten?
    Erwachet!, 8. September 1968, S. 22

    Ob man sich Gewebe oder Knochen eines andern Menschen einpflanzen lassen darf, muss jeder Zeuge Jehovas in Übereinstimmung mit seinem Gewissen entscheiden. Einige Christen mögen der Auffassung sein, es sei Kannibalismus, wenn man Gewebe oder Körperteile eines anderen Menschen in den eigenen Körper aufnimmt. … Es ist eine Sache, die jeder einzelne persönlich entscheiden muss (Gal. 6:5). Das Rechtskomitee der Versammlung würde keine disziplinarischen Massnahmen ergreifen, wenn sich jemand ein Organ einpflanzen lässt.
    Der Wachtturm, 15. Juni 1980, S. 31

  • Matthäus
    Juli 2, 2015

    Zu dieser Thematik die wieder sehr gut zerlegt wurde, muss die Frage erlaubt sein wer hier der Grünschnabel ist. Ich habe mir die Ansprache (Broadcasting TV) von einem Glied der LK zur Frage warum der Sklave nicht 1900 Jahre alt sein kann, angehört:

    (http://tv.jw.org)/#video/VODProgramsEvents/pub-jwbmw_201506_1_VIDEO

    Wenn man nur etwas „bei Sinnen“ ist, erkennt man sehr schnell wie verwirrt diese Typen sind, er will doch tatsächlich den Zuhörern glauben machen dass es in den 1900 Jahren deshalb keinen trvSk gab weil Leute wie Luther und andere Lehrer viele falsche Lehrmeinungen verbreitet haben. Aber seit 100 Jahren gibt es diesen trvSk. -sie selbst- denn ihre Speise war „immer von Verstand und Treue“ geprägt.

    In Wahrheit haben sie die einfachen Aussagen darüber, von dem was in Gottes Wort wirklich über geistige Speise gesagt wird und wo die Quelle ist, offensichtlich noch nie etwas gelesen:

    1. joh. 2:26,27 …wir brauchen solche Lehrer wie er sich darstellt nicht!

    1. Kor. 2:5, 13-16 …Unser Glaube gründet sich nicht auf Menschenweisheit, dieser Untreue Sklave hat unendliche viele dieser Dummheiten verbreitet

    1. Joh. 2:21 …dieser trvSk. Ist nie vom Geist Gottes geleitet worden, den von dieser Quelle kann keine verlogene Irrlehre kommen – dieser “trvSk.” hat viele falsche Irrlehren zu verantworten

    Demgemäß sollte man solchen Grünschnäbeln tatsächlich nicht unser Ohr leihen den die Früchte die sie hervorgebracht haben sind glaube ich eindeutig* (folgt!)

    LG. Matthäus

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × drei =