118 Comments
  • Maryam
    August 22, 2014

    Lieber Manfred F.,
    sicherlich ging es Jesus vor allem darum, die zwei Gebote der ungeteilten Liebe zu Gott und zu zum Nächsten zu lehren und selbst zu leben. Allerdings stimme ich dir nicht zu, dass man einen Nachfolger Jesus nicht auch an der Richtigkeit der Lehren erkennt, die er vertritt. In Matthäus 25 findest du das Gleichnis der 10 Jungfrauen – obwohl alle die Ankunft des Herrn erwarteten, wurden nur 5 zur Hochzeit eingelassen, nämlich die, die genug Öl hatten. Ich schließe daraus für mich persönlich, dass es eine Zeit geben wird, in der wir sehen werden, wer genug Öl bzw. „den längeren Atem“ hat. Glaube basiert nicht nur auf unserer Nächstenliebe zu anderen Menschen, sondern auch darauf, dass wir wissen, wie wir Jesus nachfolgen können – dafür brauchen wir Wissen.
    Ich meine damit nicht, dass Menschen, die Gott lieben, keine Chance auf ewiges Leben haben, weil sie nicht genug oder nicht das Richtige wissen. Aber ich denke, Jehova sucht sich in unserer Zeit noch Menschen, die ihm und seinem Sohn helfen, auf die Königreichsregierung umzustellen. Und um dafür gebraucht werden zu können, denke ich, müssen wir uns intensiv mit der Bibel als dem Wort der Wahrheit beschäftigen, und herausfinden, was Gottes persönicher Weg bzw. Aufgabe für uns ist. Da reicht es nicht, „Jesus“ nur nachzufolgen. Dazu finde ich Matthäus Kapitel 7 erhellend (das Gleichnis vom Haus auf dem Fels).
    Ich denke, als falscher Prophet kann man sich auch erweisen, wenn man denkt, das richtige zu tun und Jesus nachzufolgen, nämlich, wenn man nicht genau prüft, ob die Lehre, die man verbreitet, auch biblisch begründet ist. Dann ist die Herzenseinstellung zwar richtig, aber anderen erzählt man etwas falsches. Jehova wird die Herzen beurteilen. Aber kann er einen mit besonderen Aufgaben segnen, wenn man nicht seinem Willen entspricht, weil man ihn nicht erkannt hat? Meine Meinung ist, dass das nicht geht. Von daher stimme ich dem Satz, den du zitiertest (“Die Wahrheit würde man haben, wenn man belegen kann, dass alle ihre Lehren biblisch korrekt sind. ”) zu.
    LG und einen schönen Abend
    M

  • Franki
    August 22, 2014

    Franki an Maryam

    Du hast in gewisser weise schon recht,wer bis zum aushart wird gerettet ,das heißt am Glauben an Jesus festhalten und nicht beirren lassen.

    Es kommt aber auch darauf an wie Du Dich Deinem Nächsten ,sei es Familie ,sei es Nachbar oder wildfremde Menschen gegeüber verhälst.

    Bei vielen (angeblichen Christen) ist meist nach dem Gottesdienst schluss mit lustig wenn es um Deinen Nächsten geht,da wird nur leider der eigene Vorteil gesucht,übrigens bei den Zeugen Jehovas auch,ich habe selbst erlebt wie Verkündiger,Älteste usw unter der Hand dann Geschäftemacherei betrieben,die selbst den hartgesottensten Geschäftsmann das Staunen in die Augen treibt.

    Von der Bühne das Seelenheil verkündigen und anschließend den Teufel bei sich sitzen haben.

    Also nicht nur bei Kath und EV sondern auch bei ZJ das selbe.

    Man sollte immer seinen nächsten behandeln ,wie man sich selbst behandelt oder behandeln würde.

    Es gibt in der Welt ein Sprichwort und das sollte sich jeder Christ gut,gut merken.
    „LEBEN UND LEBEN LASSEN “

    Oder auch fair Play

    gepaart mit der Erkenntniss über Jesus und der Versuch so zu werden wie Jesus,was natürlich kein menschliches Wesen schafft,da Jesus vollkommen war,dann kann nichts schief gehen.

    Den Schwachsinn Jesus in seinen Fußstapfen nachfolgen wie es Zj immer kreeirt haben,das funktioniert nicht,wie gesagt Jesus war als Mensch vollkommen,

    Das sind wir leider nicht,nicht mal ansatzweise.wer das von sich behauptet der lebt schon auf Wolke sieben .

    Das zu dieser Sache.

    Aber wenn man sein Leben so gestaltet das man keinem großartig auf die Füße tritt und hilft wo man kann und wo es nötig ist kann man auf Jesus Hilfe rechnen.

    Grüße
    Franki

  • Manfred F.
    August 22, 2014

    Liebe Maryam
    es ist ganz einfach die „richtigen Lehren“ zu vertreten. Ich benutze nur die Bibel und wenn ich etwas behaupte dann zitiere ich die Bibel, mehr nicht. Wenn ich mir eigene Gedanken zu Prophezeihungen mache, dann sind das keine Lehren sondern einfach nur meine Meinung und meine Gedanken.

    Lehren sind immer so abgesetzt von der Bibel. Da behauptet man was und dann versucht man zu erklären, man müsse das in der Bibel so und so sehen. Beispiel: Es wird die Lehre vertreten, die große Volksmenge kommt nicht in den Himmel. Das diese Volksmenge laut Offenbarung vor dem Thron Gottes steht kommt nun das Argument „man müsste nicht im Himmel sein um davor zu stehen, dass muss man anders sehen“. Wenn in der Bibel steht, wir haben alle „EINE HOFFNUNG“ dann kommt die Aussage „das sei nicht für uns geschrieben“. usw.
    So werden Lehren konstruiert, die außerhalb der Bibel stehen und Menschenwerk sind.

    Das halte ich für falsch.

    Du schreibst „Aber ich denke, Jehova sucht sich in unserer Zeit noch Menschen, die ihm und seinem Sohn helfen, auf die Königreichsregierung umzustellen. Und um dafür gebraucht werden zu können, denke ich, müssen wir uns intensiv mit der Bibel als dem Wort der Wahrheit beschäftigen, und herausfinden, was Gottes persönicher Weg bzw. Aufgabe für uns ist.“

    Also ich kann nicht sehen, wie irgendwelche Texte in der Bibel dazu dienen sollen, uns zu sagen was unsere Aufgabe im besonderen ist. Wenn ich wissen will, was Gott für mich bestimmt hat, dann spreche ich mit ihm und hoffe, er gibt mir eine Antwort. Natürlich kann es sein, das ich durch Gebet auf eine Bibelstelle aufmerksam werde und dies dann als Antwort interpretiere. Das hat aber weniger mit Studieren der Bibel als mit Kommunikation mit Gott zu tun.

    Weiter „Ich denke, als falscher Prophet kann man sich auch erweisen, wenn man denkt, das richtige zu tun und Jesus nachzufolgen, nämlich, wenn man nicht genau prüft, ob die Lehre, die man verbreitet, auch biblisch begründet ist. “
    Du denkst zu sehr in den Bahnen der WTG. Wenn ich Jesus nachfolge und anderen davon erzähle, dann zeige ich diesen Menschen nur die Bibel und was Jesus und die Apostel uns hinterlassen haben. Die Bibel ist entgegen der Aussage der WTG kein Buch mit sieben Siegel. Jesus und auch die Apostel haben sehr klare Worte gebraucht. Wie kann ich etwas falsches lehren wenn ich nur die Bibel zitiere?

  • Manfred an Manfred F
    August 22, 2014

    Lieber Manfred F,

    Du sprichst hier in dem Kommentar ja auch eine Aussage von mir an, daher möchte ich kurz darauf antworten. Mir geht es um vier Behauptungen von Dir:

    1. es ist ganz einfach die “richtigen Lehren” zu vertreten. Ich benutze nur die Bibel und wenn ich etwas behaupte dann zitiere ich die Bibel, mehr nicht.

    2. Lehren sind immer so abgesetzt von der Bibel. Da behauptet man was und dann versucht man zu erklären, man müsse das in der Bibel so und so sehen. Beispiel: Es wird die Lehre vertreten, die große Volksmenge kommt nicht in den Himmel. Das diese Volksmenge laut Offenbarung vor dem Thron Gottes steht kommt nun das Argument “man müsste nicht im Himmel sein um davor zu stehen, dass muss man anders sehen”.

    3. Weiter “Ich denke, als falscher Prophet kann man sich auch erweisen, wenn man denkt, das richtige zu tun und Jesus nachzufolgen, nämlich, wenn man nicht genau prüft, ob die Lehre, die man verbreitet, auch biblisch begründet ist. ”

    4. Wie kann ich etwas falsches lehren wenn ich nur die Bibel zitiere?

    – Zitat Ende.

    Zu 1 und 4: Habe ich etwa aus dem Hamburger Tageblatt zitiert oder aus Jes. Kap. 66 und der Offenbarung? (siehe http://www.bruderinfo.de/?p=412&cpage=2#comment-142026)

    Viele Religionsgemeinschaften benutzen die Bibel und haben doch in 2.000 Jahren unterschiedliche Lehransichten. Daher muss ein Zitat aus der Bibel nicht die richtige Ansicht sein, wenn der Text z.Bsp. aus dem Zusammenhang gerissen wird. Wer darin ein Meister ist, wissen wir nur allzu gut.
    Ein Bibelzitat alleine macht noch keine richtige Lehre. Die Lehre muss mit dem gesamten Wort Gottes übereinstimmen, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Behauptung tatsächlich wahr ist, die man aufgestellt hat.

    Zu 2: Ist Dir eigentlich klar, das Du mit dieser Behauptung auch Deine eigene Aussage in Frage stellst? Denn das geht ja auch anders herum. Ich formuliere nur mal einen Satz um:

    Da behauptet man was und dann versucht man zu erklären, man müsse das in der Bibel so und so sehen. Beispiel: Es wird die Lehre vertreten, die große Volksmenge kommt in den Himmel…

    Ich habe nur das Wort „nicht“ herausgenommen. Das nachfolgende Argument müsste man natürlich auf die andere Ansicht umformulieren.

    Zu 3: Da gebe ich Dir Recht. Man muss genau prüfen, ob die Lehre die man verbreitet, auch biblisch begründet ist.

    Genau das habe ich getan und ich habe in der Bibel noch keinen Text gefunden, der dieser Ansicht, dass alle Menschen weiterhin auf der Erde leben werden, widerspricht. Wenn man aber sagt, dass die Menschen in den Himmel kommen, dann widersprechen alle Bibeltexte, die sagen dass die Menschen auf der Erde wohnen bleiben. Der Himmel (geistiger Bereich) wird auf der Erde für uns sichtbar. (siehe http://www.bruderinfo.de/?p=412&cpage=2#comment-142220) Die Frage ist doch, ob man versucht seine eigenen Wünsche in der Bibel bestätigt zu bekommen oder ob man das was die Bibel als Ansicht wieder gibt einfach annnimmt. Auch wenn es etwas anders ist, wie wir uns das bisher vorgestellt haben. Die eigene Meinung muss hinter das Wort Gottes zurück treten.

    Lieber Manfred F, ich glaube dass Du aufrichtig daran interessiert bist, das Wort Gottes kennen zu lernen, denn das schliesse ich aus Deinen Kommentaren. Die Bibel hat bei Dir einen ganz hohen Stellenwert und Du musst sicher nicht das glauben was ich hier sage, das tun die meisten nämlich auch nicht. Wir können hier unsere Meinung in Freiheit kundtun, was früher in den Versammlungen nicht möglich war. Daher möchte ich Dir nur noch einen Denkanstoß geben.

    Wenn die Jünger Jesu bei der ersten Begnung sich mit Jesus in den Wolken treffen, dann ist der Text aus Off. 14:1, dass Jesus mit seinen Jüngern auf dem Berg Zion steht danach.

    Bitte prüfe nun die Schrift, ob es noch einen einzigen Bibeltext gibt, der aussagt dass die Jünger Jesu und er selbst nach dem Stehen auf dem Berg Zion wieder in den Himmel gehen.

    Diesen Text muss es geben, denn wenn die Jünger am Berg Zion stehen und danach nicht mehr in den Himmel auffahren, dann sind sie noch auf der Erde!

    Liebe Grüße Manfred

  • Manfred F.
    August 22, 2014

    Lieber Manfred
    Meiner Ansicht nach ist an dieser Stelle ein himmlisches Zion gemeint. Ich will das auch belegen. Im Vers 2 in Offenbarung 14 heisst es = „Und ich hörte eine Stimme vom Himmel wie die Stimme eines großen Wassers und wie die Stimme eines großen Donners, und die Stimme, die ich hörte, war wie von Harfenspielern, die auf ihren Harfen spielen. 3 Und sie sangen ein neues Lied vor dem Thron und vor den vier Gestalten und den Ältesten; “

    Von die Stimme vom Himmel kommt die hier anscheinend nicht die Stimme einer Person bedeutet sondern eher ein Klang, denn WIE eine Stimme eines großen Wasser oder WIE Harfenspieler ist wohl eher ein kraftvoller Klang so dass da anscheinend der Gesang von „Sie“ gemeint ist, die vor dem Thron stehen.

    Hoffnung für Alle übersetzt daher so “ Jetzt hörte ich Stimmen vom Himmel – gewaltig wie ein rauschender Wasserfall und wie heftige Donnerschläge und doch so zart und schön wie Harfenspiel. “
    Im Rest vom Vers drei wird gesagt, wer da singt: „und niemand konnte das Lied lernen außer den hundertvierundvierzigtausend, die erkauft sind von der Erde. “

    Wenn ich den Zusammenhang lese, dann gehe ich davon aus, dass diese Szene im Himmel spielt. Die Bibel spricht in Offenbarung 21 wie folgt „Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann.“

    Wenn es also ein himmlisches Jerusalem gibt, welches zum Schluss auf die Erde versetzt wird, spricht auch nichts dagegen, dass der Berg Zion von dem hier die Rede ist, im Himmel steht. Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, dass die 144.000 auf der Stirn real einen Namen tragen, ich halte das für symbolisch. Vor allem weil meiner Auffassung nach insbesondere die Offenbarung nicht in allen Punkten wörtlich genommen werden kann. Wir wissen, dass die Offenbarung sagt, dass die 144.000 in direkter Verbindung mit den 12 Stämmen Israels gebracht werden. Jesus spricht davon, dass er nur zu den Schafen Israels gesandt wurde und dann redet er davon dass er noch ANDERE Schafe hat. Das implementiert, es gibt Schafe, die Israeliten sind und es gibt Schafe, die keine Israeliten sind, sondern wie das in Epheser gezeigt wird, aus den Heiden kommen. Dieses Bild spiegelt sich in der Offenbarung wieder. Die 144.000 aus den 12 Stämmen Israels und die große Volksmenge aus allen Nationen.
    Jetzt könnte man meinen, von den Juden würden maximal nur 144.000 Nachfolger Jesu werden, weil diese Zahl so konkret genannt wird. Paulus spricht davon, dass Gott sein Volk die Israeliten NICHT verworfen hat sondern zu seinem Wort steht und das am Ende der Zeit GANZ ISRAEL gerettet wird. Was wäre in einem Buch welches in Symbolen spricht naheliegender als dieses KOMPLETTE VOLK Israel durch ein Zahlenspiel zu verdeutlichen? 12 x 12 x 1000 = 144.000, Das ganze Volk besteht aus den 12 Stämmen und 12 ist eine Zahl der Vollständigkeit, 12 Apostel zum Beispiel. 12 x 12 x 1000 = GANZ Israel. Wenn also die Zahl 144.000 nur dafür steht, dass sie die Vollständigkeit Israels wiedergibt, dann ist auch die Aussage, dieses ganze Volk (die 144.000) stehen auf dem Berg Zion ein Symbol dafür, dass das Volk wieder versammelt ist.

    Das ganze sehe ich nicht als Lehre sondern als Interpretation an.

    Du schreibst:

    Genau das habe ich getan und ich habe in der Bibel noch keinen Text gefunden, der dieser Ansicht, dass alle Menschen weiterhin auf der Erde leben werden, widerspricht.

    Paulus sagt folgendes: (1. Korinther 15)
    „35 Es könnte aber jemand fragen: Wie werden die Toten auferstehen und mit was für einem Leib werden sie kommen? 36 Du Narr: Was du säst, wird nicht lebendig, wenn es nicht stirbt.“

    40 Und es gibt himmlische Körper und irdische Körper; aber eine andere Herrlichkeit haben die himmlischen und eine andere die irdischen.

    42 So auch die Auferstehung der Toten. Es wird gesät verweslich und wird auferstehen unverweslich.

    44 Es wird gesät ein natürlicher Leib und wird auferstehen ein geistlicher Leib. Gibt es einen natürlichen Leib, so gibt es auch einen geistlichen Leib.

    6 Aber der geistliche Leib ist nicht der erste, sondern der natürliche; danach der geistliche.
    47 Der erste Mensch ist von der Erde und irdisch; der zweite Mensch ist vom Himmel.

    50 Das sage ich aber, liebe Brüder, dass Fleisch und Blut das Reich Gottes nicht ererben können; auch wird das Verwesliche nicht erben die Unverweslichkeit.

    Ich finde diese Worte sind doch ziemlich deutlich. Fleisch und Blut können das Reich Gottes nicht erben. Wenn wir also daran glauben, dass wir auferstehen, dann wird das eine himmlische Auferstehung sein.

    Es gibt nur sehr wenig Stellen, die davon sprechen, dass Menschen auf der Erde leben werden. Ich kann aber an diesen Stellen nicht erkennen, dass diese Menschen auferstanden sind.

    Wenn man die Offenbarung zum Schluss liesst, dann sieht es so aus, als ob Gott das himmlische Jerusalem auf die Erde bringt und er dann auf der Erde bei den Menschen wohnt und sein Licht alles erhellt. Das läßt zumindest den Schluss zu, dass es auch nach der Vernichtung Satans Menschen auf der Erde geben wird. Ob die, welche auferstanden und im Himmel sind, nun auf der Erde leben in einem Körper wie der, den Jesus nach seiner Auferstehung hatte, sagt die Bibel nicht. Daher spekuliere ich hier gar nicht.

    Was die Bibel aber klar sagt oder zumindest Paulus verkündet ist, dass die Auferstehung der Nachfolger Jesu eine himmlische ist und diese gilt für alle Nachfolger und nicht für eine kleine Gruppe. Diese Auferstehung wird erfolgen wenn Jesus wiederkommt und interessant dabei ist, dass die, welche zu der Zeit leben, nicht sterben sondern direkt verwandelt werden zu himmlischen Leben. Warum sollte solch eine Verwandlung erfolgen, wenn man weiterhin auf der Erde bleibt?

    In 1. Thessalonicher 4 sagt Paulus „Denn das hat uns der Herr ganz gewiss zugesagt: Wir, die beim Kommen des Herrn noch am Leben sind, werden gegenüber den Toten nichts voraushaben.
    16 Auf den Befehl Gottes werden die Stimme des höchsten Engels und der Schall der Posaune ertönen, und Christus, der Herr, wird vom Himmel herabkommen. Als Erste werden die auferstehen, die im Glauben an Christus gestorben sind.
    17 Dann werden wir, die wir zu diesem Zeitpunkt noch leben, mit ihnen zusammen unserem Herrn auf Wolken entgegengeführt, um ihm zu begegnen. So werden wir für immer bei ihm sein. “

    Sieht das nach einem Leben auf der Erde aus?

    Oder betrachte die Bergpredigt:
    3 Selig sind, die da geistlich arm sind; denn ihrer ist das Himmelreich.
    8 Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen.
    10 Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihrer ist das Himmelreich.
    12 Seid fröhlich und getrost; es wird euch im Himmel reichlich belohnt werden.

    Da Fällt Vers 5 über die Sanftmütigen, die die Erde besitzen gar nicht auf. Meist geht es um den Himmel. Jesus sagte:

    Joh 18,36 Jesus antwortete: „Mein Königreich gehört nicht zu dieser Welt. Wäre ich ein weltlicher Herrscher, dann hätten meine Leute für mich gekämpft, damit ich nicht in die Hände der Juden falle. Aber mein Reich ist von ganz anderer Art.“

    Es geht mir absolut nicht darum, was ich mir wünsche. Ich bin mit dem zufrieden was Gott mir gibt. Natürlich könnte ich mir ewiges Leben auf Erden vorstellen. Man muss das aber auch realistisch sehen. Wenn man nicht mehr alt wird und stirbt, dann ist die Erde in kurzer Zeit überfüllt. Wer dann ein Konzept vorlegt so nach dem Motto, dann gibt es keine Kinder mehr, verkennt die Lage. Ein Leben ohne Kinder und Wachstum unter Menschen die alle gleich alt sind und bleiben ist langweilig und öde.
    Ich kann mir eher vorstellen, es leben Menschen weiterhin auf der Erde und bekommen Kinder und wenn ihre Zeit gekommen ist, sterben sie nicht sondern werden verwandelt zu himmlischen Leben und sind immer noch da, nur anders. Das wäre ein Leben ohne Angst, da man weiss, nach dem irdischen Leben kommt die Ewigkeit und das Universum oder der Himmel hat keine Platzprobleme. Vielleicht kann man ja jederzeit in einem Körper die Erde besuchen, auf ihr wandeln aber im Himmel wohnen. Wer weiss.
    Über all das sagt die Bibel nicht viel aus. Vielleicht sollten wir viel mehr das tun, was die ersten Christen taten:

    Apostelgeschichte 2 „Alle aber, die gläubig geworden waren, waren beieinander und hatten alle Dinge gemeinsam.
    45 Sie verkauften Güter und Habe und teilten sie aus unter alle, je nachdem es einer nötig hatte.
    46 Und sie waren täglich einmütig beieinander im Tempel und brachen das Brot hier und dort in den Häusern, hielten die Mahlzeiten mit Freude und lauterem Herzen “

    und verkündeten die Geschichte von Jesus, der auferstanden war und uns von den Sünden befreit hat. Paulus hat dann zwar noch ein paar Regeln aufgestellt, damit etwas mehr Ordnung herrscht, da Menschen sobald sie in größeren Gruppen leben, anscheinend Regeln brauchen. Aber die wenigsten werden sich über jede einzelne Aussage der Bibel Gedanken gemacht und Lehren aufgestellt haben.

    Das Urchristentum leben bedeutet, zusammensein, an Jesus denken, beten und alles was man nicht zum leben braucht, denen geben, die gar nichts haben und damit waren nicht die Glaubensbrüder gemeint sondern die Armen an sich. Welche Kirche macht das heute?

    Was ZJ leider nicht kennen ist das Gefühl, wenn man sein Leben Jesus übergibt und der Heilige Geist „Wohnung nimmt“. Man spürt mit einem mal die Gewissheit, gerettet zu sein und strömt über vor Dankbarkeit und möchte alle Welt davon erzählen, was Jesus für uns getan hat. Er hat uns von dem Joch der Sünde befreit, vom Tod und uns Hoffnung, ja Gewissheit gegeben, dass wir bei ihm sein werden. Wer das anderen Menschen erzählt, gibt Zeugnis, Hoffnung und zeigt den Weg zum Leben. Das versteht jeder, wenn er sein Herz dafür öffnet.

    Wer anfängt, alle möglichen Lehren aufzustellen und davon zu sprechen, der wird damit keine Menschen gewinnen, sondern eher verwirren. Gott hat uns einen Verstand und Phantasie und die Bibel gegeben. Wir dürfen also forschen, nachdenken, Lehren aufstellen usw.
    Wir vergessen aber viel zu schnell, wie einfach die Botschaft von Jesus ist. Nicht umsonst hat ein simpler Spielfilm über das Leben Jesu so viele Millionen Menschen überzeugt, Christ zu werden und Jesus zu folgen. Weil so ein Film genau das macht, was die ersten Nachfolger gemacht haben. Das Evangelium über Jesus zu erzählen.

    Noch ganz kurz zu deinem Eingangstext, dass man das auch anders rum sehen kann. Dem muss ich widersprechen. Wer unvoreingenommen den Text liest:

    „Danach sah ich, und siehe, eine große Schar, die niemand zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Sprachen; die standen vor dem Thron und vor dem Lamm, angetan mit weißen Kleidern und mit Palmzweigen in ihren Händen,
    10 und riefen mit großer Stimme: Das Heil ist bei dem, der auf dem Thron sitzt, unserm Gott, und dem Lamm!
    11 Und alle Engel standen rings um den Thron und um die Ältesten und um die vier Gestalten und fielen nieder vor dem Thron auf ihr Angesicht und beteten Gott an
    12 und sprachen: Amen, Lob und Ehre und Weisheit und Dank und Preis und Kraft und Stärke sei unserm Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen. “

    wird nie im Leben auf den Gedanken kommen, die große Volksmenge sei nicht im Himmel. Sie stehen vor dem Thron Gottes. Engel stehen um den Thron herum und wir wissen, Gott ist im Himmel. Lese den Text einem Kind vor und dann frage, wo ist die Volksmenge und jedes Kind wird die sagen, natürlich im Himmel denn da sind Engel und Gott ist auch da und der ist im Himmel.

    Lehren fangen dann an, wenn man solche Texte verbiegt „das muss man anders sehen“. Solche Einleitungen sind immer der Begin einer meist falschen Lehre……

    Als ZJ wird man sehr blind. Ich habe mehrmals während mein Zeit bei den Zeugen die Bibel gelesen im Leseprogramm. Niemals bin ich auch nur im Ansatz über die Seligsprechungen von Jesus gestolpert. Obwohl da doch deutlich steht:
    Selig sind, die da geistlich arm sind; denn ihrer ist das Himmelreich.

    Mir wurde als Fast-Bruder immer gesagt, wir sollen uns unserer geistigen Bedürfnisse bewusst sein und uns freuen, dass der Sklave uns mit dieser Speise versorgt. Ich war mir bewußt, dass ich geistig arm war. Jesus sagte, wer das ist, der kommt in den Himmel.

    Oder
    10 Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihrer ist das Himmelreich.

    Die meisten Zeugen, die verfolgt wurden, waren nicht vom Überrest. Aber niemand hat diesen Vers bewußt bemerkt.

    Warum? Weil die Lehren der WTG wie eine Schablone über den Geist gelegt werden und man alles ausblendet, was dieser Lehre widerspricht.

    Das ist wie Johannes 1. Alle ZJ glauben, das die richtige Übersetzung ist „Das Wort war EIN Gott“.
    Aber keiner hat sich gewundert, das man damit plötzlich ZWEI GÖTTER hat, Den Vater Jehova und den anderen Gott Jesus. Es wurde dann immer gesagt, dass muss man anders sehen…..

    Einen schönen Gruß
    es freut mich immer, wenn man so frei und ohne Angst Ansichten über die Bibel austauscht und auch damit leben kann, dass es unterschiedliche Ansichten gibt.

    Manfred F.

  • Manfred an Manfred F
    August 22, 2014

    Lieber Manfred F.,

    ich nehme mal an, dass Du keinen Bibeltext gefunden hast, der belegt das Jesus nach dem er mit seinen Jüngern auf dem Berg Zion steht, wieder in den Himmel aufgefahren ist?

    Allerdings bin ich nun ein wenig verwirrt. In Deinem vorherigen Kommentar hattest Du geschrieben:

    …Da behauptet man was und dann versucht man zu erklären, man müsse das in der Bibel so und so sehen..

    …So werden Lehren konstruiert, die außerhalb der Bibel stehen und Menschenwerk sind. Das halte ich für falsch….

    …Wie kann ich etwas falsches lehren wenn ich nur die Bibel zitiere? – Zitat Ende.

    Wenn wir gemeinsam diskutieren wollen, dann sollten wir uns an die gleichen Regeln halten. Wenn Du es also nicht für richtig erachtest dass man sagt sagt ein Bibeltext sei so oder so zu sehen, dann tue es selbst bitte auch nicht.

    Du hast direkt in Deiner Antwort im ersten Satz geschrieben, dass nach Deiner Ansicht in Off. 14 ein himmlisches Zion gemeint ist. Das ist Deine eigene Ansicht, steht aber so nicht in der Bibel. Somit kann es genausogut sein, dass es hier um den buchstäblichen Berg Zion geht. Ich habe nun mal ein paar Texte über Abraham rausgesucht. Lass diese Texte bitte mal auf Dich wirken:

    Röm 4,3 Denn was steht in der Schrift? »Abraham glaubte Gott; und Gott erklärte ihn wegen seines Glaubens für gerecht.«
    Röm 4,9 Gilt dieser Segen nun ausschließlich den Juden oder auch allen anderen? Wir haben gesagt, dass Abraham aufgrund seines Glaubens von Gott für gerecht erklärt wurde.
    Röm 4,11 Die Beschneidung war ein Zeichen dafür, dass Abraham glaubte und Gott ihn angenommen und gerecht gesprochen hatte, als er noch unbeschnitten war. Damit ist Abraham der geistliche Vater all derer, die glauben, aber nicht beschnitten worden sind. Sie werden von Gott wegen ihres Glaubens gerecht gesprochen.

    Ps. 37: Elb: 22 Denn die von ihm Gesegneten werden das Land besitzen, und die von ihm Verfluchten werden ausgerottet.
    29 Die Gerechten werden das Land besitzen und für immer darin wohnen.

    Heb. 11: ;Elb.:
    8 Durch Glauben war Abraham, als er gerufen wurde, gehorsam, auszuziehen an den Ort, den er zum Erbteil empfangen sollte; und er zog aus, ohne zu wissen, wohin er komme. 9 Durch Glauben siedelte er sich im Land der Verheißung an wie in einem fremden und wohnte in Zelten mit Isaak und Jakob, den Miterben derselben Verheißung; 10 denn er erwartete die Stadt, die Grundlagen hat, deren Baumeister und Schöpfer Gott ist.

    16 Jetzt aber trachten sie nach einem besseren, das ist nach einem himmlischen. Darum schämt sich Gott ihrer nicht, ihr Gott genannt zu werden, denn er hat ihnen eine Stadt bereitet.

    Mat. 6: 9 Betet ihr nun so: Unser Vater, der du bist in den Himmeln, geheiligt werde dein Name; 10 dein Reich komme; dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auch auf Erden!

    Mt 25,31 Wenn aber der Sohn des Menschen kommen wird in seiner Herrlichkeit und alle Engel mit ihm, dann wird er auf seinem Thron der Herrlichkeit sitzen;

    Sind alle Bibeltexte wahr oder widersprechen sie sich? Abraham wurde von Gott für seinen Glauben gerecht gesprochen und in Psalm steht, dass die Gerechten das Land besitzen und für IMMER darin wohnen werden. In Hebräer wird aber über Abraham gesagt, dass er nach dem himmlischen trachtete.

    Wie kann Abraham im himmlischen Reich leben, wenn doch die Gerechten für IMMER auf der Erde leben sollen?

    Die Antwort gibt Mat. 6 und Kap. 25. Wir sollen doch darum beten, dass das Reich Gottes kommt. Somit kommt das Reich Gottes hier auf die Erde und dann wird auch Gottes Willen hier auf der Erde geschehen. In Mat. 25 steht geschrieben, dass Jesus kommen wird und ALLE Engel mit ihm. Es bleibt somit kein einziger Engel im aktuellen Himmel zurück.

    Nun kommen wir zum himmlischen Jerusalem, nämlich der Stadt, die Abraham erwartete. Du hast geschrieben: Wenn es also ein himmlisches Jerusalem gibt, welches zum Schluss auf die Erde versetzt wird, spricht auch nichts dagegen, dass der Berg Zion von dem hier die Rede ist, im Himmel steht. – Zitat Ende.

    Du schreibst, dass das himmlische Jerusalem zum Schluss auf die Erde versetzt wird, auch das steht nicht in der Bibel und gehst wohl davon aus, dass dies eine buchstäbliche Stadt ist, denn wenn eine buchstäbliche Stadt auf die Erde kommt, dann kann es bei einem Berg ja genauso sein. Doch wer oder was das himmlische Jerusalem ist, darüber brauchen wir nicht spekulieren, denn es steht direkt in der Bibel dabei, wir lesen:

    Off. 21: Elb:
    1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr. 2 Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, aus dem Himmel von Gott herabkommen, bereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. 3 Und ich hörte eine laute Stimme vom Thron her sagen: Siehe, das Zelt Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott. 4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. 5 Und der, welcher auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu. Und er spricht: Schreibe! Denn diese Worte sind gewiss und wahrhaftig.
    9 Und es kam einer von den sieben Engeln, welche die sieben Schalen hatten, voll der sieben letzten Plagen, und redete mit mir und sprach: Komm her! Ich will dir die Braut, die Frau des Lammes, zeigen. 10 Und er führte mich im Geist hinweg auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem, wie sie aus dem Himmel von Gott herabkam,

    Es geht hier also nicht um eine buchstäbliche Stadt, sondern um die Brüder Christi, die seine Braut sind. Die Offenbarung ist nicht chronologisch aufgeschrieben, deshalb kommt die heilige Stadt nicht am Schluss herunter, sondern am Anfang. Denn in Off. 20 steht, also eigentlich vor dem 21.ten Kapitel:

    Off. 20 Elb:
    7 Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden 8 und wird hinausgehen, die Nationen zu verführen, die an den vier Ecken der Erde sind, den Gog und den Magog, um sie zum Krieg zu versammeln; deren Zahl ist wie der Sand des Meeres. 9 Und sie zogen herauf auf die Breite der Erde und umzingelten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt; und Feuer kam aus dem Himmel herab und verschlang sie.

    Wie kann Satan die Heerlager und die geliebte Stadt umzingeln und angreifen, wenn sich beides im Himmel befindet? Es steht sogar explizit dabei, dass sie über die BREITE DER ERDE heranziehen. Offenbarung 21 beschreibt das Ende der Entrückung. Die Auserwählten werden von überall her versammelt und zum Berg Zion entrückt werden und kommen dann dort wieder herunter.

    Ich habe nun auch die entsprechenden Bibeltexte zitiert die alle dafür sprechen, dass es für die Nachfolger Christi weiterhin um ein irdisches Leben gehen wird. Allerdings haben sie dann auch den von Dir angesprochenen geistigen Leib. Nur weil man einen himmlischen Körper bekommt, muss man nicht zwangsläufig im Himmel sein. Denn Jesus war mit seinem himmlischen Leib nach seiner Auferstehung noch 40 Tage hier auf der Erde. Jeder konnte ihn sehen und Thomas konnte ihn sogar anfassen. Ich habe nicht einen Bibeltext umgedeutet und somit müsste es nach Deiner Regel richtig sein.

    Ich habe auch keinen Vorteil davon ob Du mir glaubst oder nicht. Es ist meine Ansicht, die ich aus sehr vielen Bibelstellen gewonnen habe. Diese Zukunftshoffnung ist finde ich sehr schön und irgendwie beruhigt es mich auch, wenn ich weiß dass wir noch hier auf unserem Planeten bleiben werden. So wie Anna das geschrieben hat, so empfinde ich auch. Es werden natürlich für uns gravierende Änderungen sein, wenn wir verwandelt und einen himmlischen Leib bekommen werden. Aber das schönste wird sein, dass wir mit unserem Herrn und Retter und König Jesus Christus zusammen sein werden. Dass ich endlich dem Mann von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen darf, der sein Leben für uns gegeben hat und von dem ich soviel gelesen habe und der irgendwo in mir drin ist, wie in jedem anderen auch, der ihm folgt. Alles andere ist da fast schon nebensächlich.

    Sollte ich mich tatsächlich irren und wir kommen doch in den Himmel, dann werde ich auch das dankbar annehmen. Wohin das Lamm geht, dahin gehe ich auch. Off. 14:4.

    Liebe Grüße Manfred

  • Manfred F.
    August 22, 2014

    Noch ein kurzer Kommentar: Die Aussage „Die Wahrheit würde man haben, wenn man belegen kann, dass alle ihre Lehren biblisch korrekt sind. “ halte ich für falsch. Jesus ging es nie um irgendwelche Auslegungen oder Lehren die die Bibel betreffen. Es ging ihm immer nur um die Menschen. Daher auch die knappen Worte „Liebe Gott von ganzen Herzen und Deinen Nächsten wie dich selbst. Das ist das ganze Gebot“……
    Als ehemaliger oder Noch-Zeuge kommt man leicht in die Argumentationsfalle der WTG. Ich kann in der ganzen Bibel nicht finden, dass die Wahrheit darin besteht, korrekte biblische Lehren zu vertreten. Man erkennt einen Nachfolger Jesus nicht daran, dass er irgendwelche Lehren vertritt sondern daran was er tut und wie er Jesus nachfolgt….

  • Manfred F.
    August 22, 2014

    Was ist WAHRHEIT ?
    Die Bibel schreibt: „Joh 1,14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. “

    Jesus sagte laut Johannes 8:“31 …Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen. “

    und weiter „Joh 8,45 Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht. “

    Dann wird er deutlicher „Joh 14,6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. “

    Jesus redet hier nicht von einer Religion oder Lehre, die die Wahrheit ist. Er spricht davon, dass ER die WAHRHEIT ist, wie auch Johannes 1 schon deutlich sagt.

    Wer also IN DER WAHRHEIT sein will, der muss JESUS als seinen Herrn annehmen und ihn IN SEIN LEBEN LASSEN.
    Jesus spricht auch davon, dass er uns einen Helfer schickt, den Heiligen Geist. Über diesen sagt er „Joh 16,13 Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, wird er euch in alle Wahrheit leiten.“

    Die WAHRHEIT ist also IN UNS, wenn wir Jesus annehmen. Paulus drückt das wie folgt aus „2Kor 11,10 So gewiss die Wahrheit Christi in mir ist,“

    Interessant ist die Aussage in Phillipper 1 „15 Einige zwar predigen Christus aus Neid und Streitsucht, einige aber auch in guter Absicht:
    16 diese aus Liebe, denn sie wissen, dass ich zur Verteidigung des Evangeliums hier liege;
    17 jene aber verkündigen Christus aus Eigennutz und nicht lauter, denn sie möchten mir Trübsal bereiten in meiner Gefangenschaft.
    18 Was tut’s aber? Wenn nur Christus verkündigt wird auf jede Weise, es geschehe zum Vorwand oder in Wahrheit, so freue ich mich darüber. Aber ich werde mich auch weiterhin freuen;
    19 denn ich weiß, dass mir dies zum Heil ausgehen wird durch euer Gebet und durch den Beistand des Geistes Jesu Christi, “

    Das zeigt, dass es DIE WAHRHEIT gar nicht gibt. Wichtig ist, dass CHRISTUS gepredigt wird, dass die Botschaft, die er uns mitgeteilt hat, verbreitet wird, ob nun durch Katholiken, Prostanten, Siebentage Adventisten oder Zeugen Jehovas, ist letztlich egal. Wobei leider ZJ sehr wenig Anteil daran haben, Christus zu verkündigen.

    In 1. Korinther 9 macht Paulus deutlich, dass wir uns „anpassen“ sollen, damit wir Menschen erreichen, um ihnen Christus zu bringen. Dieses Anpassen widerspricht so ganz der Aussage der WTG, man sollte auf keinen Fall „die Welt nachahmen“…..
    Paulus schreibt: „Den Juden bin ich wie ein Jude geworden, damit ich die Juden gewinne. Denen, die unter dem Gesetz sind, bin ich wie einer unter dem Gesetz geworden – obwohl ich selbst nicht unter dem Gesetz bin -, damit ich die, die unter dem Gesetz sind, gewinne.
    21 Denen, die ohne Gesetz sind, bin ich wie einer ohne Gesetz geworden – obwohl ich doch nicht ohne Gesetz bin vor Gott, sondern bin in dem Gesetz Christi -, damit ich die, die ohne Gesetz sind, gewinne.
    22 Den Schwachen bin ich ein Schwacher geworden, damit ich die Schwachen gewinne. Ich bin allen alles geworden, damit ich auf alle Weise einige rette.
    23 Alles aber tue ich um des Evangeliums willen, um an ihm teilzuhaben. “

    Auf der anderen Seite sagt Paulus auch, was uns EINT in JESUS. In 1. Korinther 10 drückt er es wie folgt aus: „er gesegnete Kelch, den wir segnen, ist der nicht die Gemeinschaft des Blutes Christi? Das Brot, das wir brechen, ist das nicht die Gemeinschaft des Leibes Christi?
    17 Denn „ein“ Brot ist’s: So sind wir viele „ein“ Leib, weil wir alle an „einem“ Brot teilhaben.“

    Wer zu CHRISTUS gehört, der nimmt teil am Abendmahl, damit er in Gemeinschaft mit Jesus kommt, damit er EIN LEIB wird. Dadurch „gehört“ er quasi zur Wahrheit.

    Menschen, die Jesus als ihren HERRN angenommen haben, haben daher meiner Ansicht nach die WAHRHEIT. Egal, welcher christlichen Sekte sie angehören. Da sie nur einem HERR dienen können, dienen sie JESUS und nicht ihrer Gemeinschaft. Wie die Bibel zeigt, hatten die ersten Christen durchaus unterschiedliche Ansichten zu bestimmten Themen, aber sie hatten etwas gemeinsam. Die WAHRHEIT, die in JESUS IST.

    Als Jesus den Menschen die WAHRHEIT sagte, dass er letztlich Gott sei, dass er vom Himmel gekommen ist und er der einzige Weg zu Gott sei, da wandten sich viele ab und er stellte den Aposteln die Frage: (Johannes 6) „67 Da fragte Jesus die Zwölf: Wollt ihr auch weggehen?
    68 Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr, wohin sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens; 69 und wir haben geglaubt und erkannt: Du bist der Heilige Gottes.“

    Leider missbraucht die WTG diese Worte und stellt sich vor Jesus. Sie zwingt die Menschen, die Schöpfung anzubeten anstatt den Schöpfer indem sie sich vor Jesus stellt und behauptet, niemand kommt zu Gott außer über uns. Paulus drückt das wie folgt aus:

    Röm 1,18 Denn Gottes Zorn wird vom Himmel her offenbart über alles gottlose Wesen und alle Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten.
    Röm 1,25 sie, die Gottes Wahrheit in Lüge verkehrt und das Geschöpf verehrt und ihm gedient haben statt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen.

    Die WTG behauptet in einem Wachtturm, ich weiss leider nicht mehr wo, dass wenn jemand den TuS (also letztlich sie selbst) nicht ehrt, damit automatisch auch Jesus nicht ehrt, denn der TuS ist von Gott eingesetzt als Mittler und verdient die gleiche Ehre wie der Sohn…. sinngemäß.

    Wie in der Ausführung ganz oben deutlich gemacht, zeigt die WTG deutlich, dass sie die Wahrheit NICHT hat.

    Manfred F.

  • SEM
    August 22, 2014

    Stefan: 1. September 2014 um 10:45 Zitat
    Liebe Omma,….
    Aber ich muss auch zugeben, im Bereich IT reden wir immer vom gefährlichen Halbwissen der Benutzer und dem Chaos das daraus entstehen kann. Vielleicht muss ich das auch für mich und meinen Glauben beherzigen. Zitat ende.
    Als ehemaliger Admistrator spreche ich aus Erfahrung. Halbwissen kann geistig tödlich sein mit schweren folgen. Z.B. bekommt ein USER nur die Zugriffsrecht die von oben zugelassen sind. Wir bekommen auch eingeschränkte WTG Zugriffsrechte für die Wahrheit und alle Informationen werden uns vorgegeben. Will man mehr wird einem das verweigert. Also muss man sich die Informationen wo anders holen. Wenn man die Bibel liest kann man die Wahrheit finden. Hier auf BI werden durch Vortäge und Kommentaren alle unterstützt. LG Sem

  • Fox zu Stefan
    August 22, 2014

    Lieber Autor,

    meine Antwort auf „deine“ Frage, weshalb ich denke, „in der Wahrheit“ zu sein ist recht einfach: Weil ich keine Zeugin Jehovas mehr bin, sondern mich wirklich auf das Wesen des christlichen Glaubens, nämlich Jesus Christus, konzentrieren darf. Er starb für uns als wir noch Sünder waren. Deshalb brauche ich meine Liebe zu einem Mitmenschen nicht zu verleugnen, wenn dieser eine Sünde begangen hat, sondern darf das Böse mit dem Guten besiegen und ihm versichern, dass Jesus jedes Brandloch auf dem Gewissen heilen kann, damit er/sie getröstet ist.

    Ferner darf ich das Blut Jesu als Gnadengabe annehmen, mit dem alle meine Schuld beglichen ist. Jedes Gotteslob ist eine freiwillige Gabe, kein Muss, das ich auf einem Stundenzettel zu vermerken habe. Es kommt aus einem reinen und fröhlichen Herzen. Ich habe auch keine Blutschuld, wenn ich keine Wächtertätigkeit annehme, weil JHWH diese Worte an Hesekiel sagte um das Volk Israel zu ermahnen im Glauben zu bleiben (Hes. 3:16-21)und es so gar nichts damit zu tun hat, bei Fremden vor der Türe zu stehen. Wenn ich das Gesetz des Christus (Gal. 6:2), das königliche Gesetz (Jak.2:8) erfülle, so bin ich durch Christus meinen Bruder und König zum Leben berufen.

    Weil ich erkannt habe, dass jeder, der Jesus Christus als den Sohn des Höchsten anerkennt und mit ihm in Gemeinschaft sein möchte, Kind Gottes ist (Joh. 1:12) Jesus ist DER WEG zum Vater. Gehe ich mit ihm, gehe ich automatisch zum Vater. Jesus ist DIE WAHRHEIT, bin ich in Gemeinschaft mit ihm, werde ich als wahrhaftig erfunden, weil jede Sünde vergeben wird! Jesus ist DAS LEBEN und deshalb komme ich auch nicht in irgendein Gericht, sondern bin schon vom Tod ins Leben hinübergegangen.

    All das sind Wahrheiten, die einem „normalen“ Zeugen Jehovas nicht vermittelt werden, man hält ihn in Sünde und Tod als einem gehorsamen Diener eines (angeblich treuen und verständigen) Sklaven. Die wirkliche Wahrheit, die Wahrheit des Christus, macht frei und ich spüre endlich diese Freiheit.

    Möge es dir gut gehen. Liebe Grüße

  • Fox an BI
    August 22, 2014

    Verzeihung,

    da habe ich mich wieder selbst überholt. Das war nicht an Stefan, natürlich auch für ihn, aber in erster Linie ein aus dankbarem Herzen kommender Kommentar für den Artikel von Bruder W.F..

    Liebe Grüße

  • Fred
    August 22, 2014

    Liebe Fox,

    so ist es! Sehr schön und deutlich zusammengefasst.

    Liebe Grüße
    Fred

  • Fox
    August 22, 2014

    Lieber Fred,

    vielen Dank für dein Lob. Das überkam mich einfach, mal diese einfachen, aber elementaren Wahrheiten niederzuschreiben.

    Sei Gott anbefohlen mein Bruder. Liebe Grüße

  • Fox
    August 22, 2014

    Guten Tag, Bruder W.F.

    du hast dir mit der Ausarbeitung wirklich Mühe gegeben. Und ich staune, du hast diesen Artikel wohl bis zum Ende durchgearbeitet. Dabei heißt der Leittext doch schon, durch PRÜFUNG festzustellen, was der gute und annehmbare Wille Gottes ist. Heißt doch, ab diesem Moment kann jeder ZJ das Blättchen zumachen, denn EINS darf er 100% nicht: selbst prüfen! Ein wahres Beispiel: Gespräch von immerhin fast drei Stunden zweier ZJ-Damen mit mir, obwohl mindestens zweieinhalb Stunden klar war, dass ich eine Ex bin. Wichtige Hervorhebung der beiden auf meine Frage, weshalb sie in der Mittagszeit nicht in einem Seniorenheim zum helfen sind wenn sie Zeit übrig haben: Jesus hat den Predigtdienstauftrag erteilt. Aha, persönlich? Nein, natürlich nicht, aber das gilt für alle Nachfolger. Viel, viel später im Gespräch meine Ansage, dass es eine Sünde ist, JZ vom Nehmen der Gedächtnismahlsymbole abzuhalten. Großer Protest, das hat Jesus nur mit seinen Aposteln gefeiert. Aha – und wer war bei der Himmelfahrt und folglich dem Predigtdienstauftrag zugegen? (Matth. 28:16: Die elf Jünger aber gingen nach Galiläa, an den Berg, wohin Jesus sie bestellt hatte./Elb.) Schweigen, *grübel*! Zwei überzeugte Protestanten traten herzu mit der Frage, wer angebetet werden soll. Antwort: Natürlich nur Jehova Gott als der Höchste. Die beiden argumentierten mit Joh. 1:1 und weiteren, dass auch Jesus Gott ist. Antwort: Gott heißt ja nur Mächtiger, ist ja nur ein Titel. Aber dann ist es doch auch bei Jehova nur ein Titel. Antwort: Jehova ist der Höchste, der Vater Jesu. Okay, aber für uns Menschen ist Jesus der „Vater der Ewigkeit“ nach Jes. 9:5. Wenn das Gebet dem Vatergott gebührt, gebührt es somit auch Jesus. Sagt die Bibel. Ergebnis: Ratlosigkeit. Ähnliches bei Gemeinschaftsentzug. Nachdem ich sie die Bibeltexte aus 1. und 2. Kor. dazu lesen ließ, sagte die eine, es könne ja jeder zurückkehren. Auf meine Frage, warum die Organisation nicht zurückkehrt, nämlich zu den Worten der Bibel, wenn wir doch herausgearbeitet haben, dass diese Praxis gar nicht in der Bibel beschrieben wird, kam nichts mehr. Eigenes Denken? Fehlanzeige auf der ganzen Linie.

    Du zitierst aus Abs. 3 (NS-Zeit) das typische Eigenlob. Sicher waren viele aufrichtige Bibelforscher von dieser Gewaltherrschaft betroffen. Aber Fakt ist doch, dass die Organisationsführung schon 8 Jahre nach der KZ-Befreiung bereit war, selbst zu Mördern zu werden und sich nur durch staatliche Gesetze gehindert sahen! Da haben sie doch die moralischen Massstäbe des Staates weit über ihren Gott Jehova erhoben. Unwissentlich natürlich, aber nichts desto weniger.

    Und das ist die Wahrheit! Eine nachdenklich machende Wahrheit. Und das schon in den ersten drei Abschnitten. Liebe Grüße

  • Manfred
    August 22, 2014

    Liebe Geschwister,

    Auf der Internetseite wo man die JW Karten kaufen kann, gibt es auch einen Link mit dem Thema:
    An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen… – Zitat Ende.

    Wenn man dann die Seite anklickt, zeigt sich ein Bild von einem kath. Priester an einem Gewehr. Darunter stehen dann folgende Bibeltexte, ich zitiere:

    1. Johannes 3:10 Daran kann also jeder erkennen, wer ein Kind Gottes oder wer ein Kind des Teufels ist. Alle, die Unrecht tun und ihren Bruder oder ihre Schwester nicht lieben, sind niemals Gottes Kinder. (HFA)

    1. Johannes 4:20 Wenn jemand sagt: Ich liebe Gott, und hasst seinen Bruder, ist er ein Lügner. Denn wer seinen Bruder nicht liebt, den er gesehen hat, kann nicht Gott lieben, den er nicht gesehen hat. (EB)

    In der Bergpredigt (Matthäus Kapitel 5 bis 7) erklärt Jesus Christus, woran man seine wahren Nachfolger erkennen könnte. (Mat. 7:12-23) Bibeltext nach Luther; Bibeltext NWÜ

    Quelle: …jw.timpool.com/an-ihren-fruechten-werdet-ihr-sie-erkennen/

    Jetzt ist nur die Frage wer und wessen Brüder sind denn in diesen Bibelversen gemeint? Ist es nicht auch eine Lehre der LK, dass das neue Testament nur für die Gesalbten geschrieben ist und es noch nicht mal die große Volksmenge auf sich anwenden darf? Wie kann man dann diesen Text auf einen kath. Priester anwenden?

    Wenn die LK zu den Gesalbten gehören (eigene Ansicht von ihnen), wieso erlassen sie dann Anweisungen, dass ihre eigenen Brüder aus der Versammlung ausgeschlossen werden und dann von allen zu hassen sind, nur weil sie Jesus nachfolgen wollen? Wenn also das neue Testament nur für die Gesalbten geschrieben worden ist, warum halten sie sich nicht an das was dort in der Bibel steht? Die kath. Kirche kann damit nicht gemeint sein, wenn die Lehre stimmt, dass das NT nur für die Gesalbten geschrieben worden ist.

    Liebe Grüße Manfred

  • Tommy
    August 22, 2014

    Natuerlich Manfred,
    man muss aber immer versuchen es von der richtigen Seite aufzuziehen. Der Ausschluss an sich ist nicht mal sooo unbiblisch. Ist nur die Frage wie. Jesus selbst gabe ein Beispiel. „…wenn ein Bruder suendigt so gehe zu ihm….usw.“ Die Zeugen, finde ich, legen hier ihr eigenes Wer zugrunde, nicht die Bibel und das kann man ansprechen. Aber ich vermute da wird sich kein Zeuge angesprochen fuehlen.
    Tommy

  • Fox
    August 22, 2014

    Guten Abend Tommy,

    nicht nur das WER spielt bei Jehovas Zeugen eine entscheidende Rolle. Es geht auch darum, JEDE Sünde umgehend vor ein Rechtskommitee zu bringen – bei einigen jedenfalls. Und das ist definitiv nicht biblisch. Selbst eine einzelne schwere Sünde ist kein Ausschlussgrund. Paulus bemängelte in dem ihm zu Ohren gekommenen Fall aus der Gemeinde der Korinther, dass diese selbst dann sorglos waren, als es Formen annahm, die „schlimmer als es bei den Heiden üblich“ war (1. Kor. 5:1/NWÜ)Ab V 9 erläutert er noch, keinen UMGANG mehr mit solchen Personen zu haben, schränkt jedoch ein, dass ein gänzliches Meiden nicht gemeint ist (V10).
    Und Jesus wies an, jemanden,der nicht zugänglich ist, wie einen Angehörigen der Nationen zu behandeln. Damit hat er keinesfalls gemeint, diese Menschen gänzlich zu meiden – er sandte seine Jünger immerhin zu den Menschen der Nationen – und er wies auf gar keinen Fall an, jemanden zu hassen. Allein diese Darstellung der ZJ ist eine Gotteslästerung. Und damit absolut keine Kleinigkeit.

    Einen schönen Abend

  • Tommy
    August 22, 2014

    Ja Fox, gut verfeinert. Das stimmt.
    Tommy

  • Manfred F.
    August 22, 2014

    Lieber Manfred
    was mich immer wieder wundert. Auf der einen Seite sammelt die WTG jede Mengen Spenden ein mit dem Argument, die Herstellung von was auch immer kostet Geld und auf der anderen Seite verkauft man solche unnützen Karten an genau die, welche die Produktion bereits durch Spenden finanziert haben.

    Heute argumentiert man, kostenfrei habt ihr empfangen kostenfrei gebt und beruft sich auf die Bibel. Als ich noch bei den ZJ war, da kostete die Literatur noch Geld. Obwohl auch da schon klar und deutlich in der Bibel stand, kostenfrei……

    Grund Manfred F,

  • Tommy
    August 22, 2014

    Ja, wie es eben gerade passt.
    Aber die Zeugen vermitteln den Gedanken bei Menschen, die sich ja von aussen her nicht informieren duerfen ganz gut.
    Habe demletzt, auf Anraten eines Protestantenpredigers, eine Uebersetzung des Codex Sinaiticus bestellt. Der war umsonst und uebersteigt an Druckkosten eine Neue Welt Uebersetzung bei weitem.
    Wenn man will, kann man spenden, aber muss nicht.
    Die Zeugen vermitteln den Eindruck, dass nur sie helfen, nur sie umsonst geben usw. ganz gut. Bis man mal das Zimmer verlaesst und draussen sieht, dass es jede Menge Prediger, jede Menge Glaeubige usw. gibt.
    Tommy

  • Frank&Frei
    August 22, 2014

    zum Nachdenken: https://www.youtube.com/watch?v=9QfTZrcWnMc

  • Zadok/Achim an Frank und Frei
    August 22, 2014

    Lieber Frank und Frei,

    das ist ein – für mich – eher verstörendes Video. Hilft mir überhaupt nicht weiter, wenn ich meinen Glaubensbau befestigen will.
    Ich halte es eher mit Philipper 4:8
    Im übrigen, ihr Brüder, alles, was wahrhaftig, was ehrbar, was gerecht, was rein, was liebenswert, was wohllautend, was irgend eine Tugend oder etwas Lobenswertes ist, darauf seid bedacht
    Lieber Gruß
    Achim

  • Horst
    August 22, 2014

    Hochinteressant, die Königreichsdienste.
    Sehr einfache Darstellung im Text („Predigen ist wichtig“), Hohe Ansprüche an Leistung der Leser/ Verkündiger, Fragestellungen, die keiner mehr richtig erfüllen kann, hoher Druck, keine „gute Botschaft“ enthalten.
    Siehe Oktober-Königreichsdienst: „Ohne Predigen kann keiner dieses
    System der Dinge überleben.“ Das hat doch mit der Bibel nichts mehr zu tun.
    Angabe der Hilfspioniere, die sich im Frühjar 2014 gemeldet haben. Reine Zahlenhysterie wie in jedem Vertrieb bzw. Strukturvertrieb, ohne Stil, nichts christliches mehr vorhanden.
    Das ist mein kurzes Fazit.
    Blinder Aktionismus.

  • Sonnenblume
    August 22, 2014

    Vor allem wurde doch immer groß und breit gesagt, das der Königreichsdienst nur für getaufte JZ ist und wenn jmd ausgeschlossen wurde, hat dieser ja keinen mehr bekommen…und jetz ist er ja quasi für Hinz und Kunz zugänglich? Was dieser Sinneswandel soll weiss ich echt nicht…heute so morgen so

  • Robin
    August 22, 2014

    Guten Morgen

    Jetzt wird jw.org noch öfter angeklickt:

    Aus Neugier wollen doch manche den Königreichsdienst haben, den sie bis dahin nicht erhielten und wenn man nicht weiß, wann es die neueste Ausgabe online gibt, wird jw.org evtl. mehrmals täglich aufgerufen.

    Die Wachtturmgesellschaft lebt von den Zahlen und verkauft diese als Segnungen Jehovas.

    Liebe Grüße
    Robin

  • Humility
    August 22, 2014

    Vielleicht wird bald zum Segen aller noch mehr Papier eingespart, vielleicht bringt die Gesellschaft demnächst eine Art Kindle-Reader wie Amazon. Den könnten sie an die Dankbaren verkaufen, und ihre Druckkosten gegen null senken.. Vielleicht…Wir wissen es nicht…

  • mike
    August 22, 2014

    Hallo.
    Habt Ihr eine Vorstellung warum die Königreichsdienste freigeschaltet werden auf der jw.org?

  • Frank&Frei
    August 22, 2014

    weil sie keine verbindlichen Zahlen und Fakten mehr enthalten und weil die Org SPAREN muss. So hat jeder selbst Papier und Farbe bereit zu stellen. Was früher verteufelt wurde : ja nicht kopieren, runterladen unmöglich – das ist nun der Sprung ins leere Becken

  • Bird an Alle
    August 22, 2014

    Liebe Geschwister,

    Seit kurzem sind die Königreichsdienste ab 2011auf der JW.ORG zu finde!

    http://www.jw.org/de/publikationen/koenigreichsdienst/?contentLanguageFilter=de&yearFilter=2014&sortBy=1

    Mich würde der Wahre Beweggrund interessieren, warum der download ab 2011 verfügbar ist.
    Irgendwie beschleicht mich das Gefühl das sie angegriffen werden wollen!

    Lg
    Bird

  • Zadok/Achim anBird
    August 22, 2014

    lieber Bird,

    vielleicht hängt es ja auch nur damit zusammen, dass die km/X im Internet schon länger zu haben sind, so z.B. auf jwleaks, allerdings in englisch.
    Lieber Gruß
    Achim

  • SledgeHammer
    August 22, 2014

    Guten Morgen Bird und Mike,

    die Veröffentlichung vielleicht deshalb, da die Kö-Dienste sowieso schon regelmäßig auf jwleaks.org veröffentlicht werden, und zwar dort seit Bestehen der Site (2 Jahre).

    Das die WTG nun rückwirkend bis 2011 veröffentlicht, mutet sich für mich eher wie ein ‚Angriff nach vorn als beste Verteidigung‘ an. Eine gewollte Demonstranz zur Darstellung ihrer angeblichen Transparenz und Harmlosigkeit.

    Andere Gemeinschaften haben ihre Gemeinde- u. Pfarrbriefe, die Zeugen halt ihre Kö-Dienste.

    Wundern werde ich mich, wenn auch die Briefe an die Ältesten, Kreisel usw. in Gänze veröffentlicht werden 😉

    Übrigens wurde die Eintragung des JW.ORG Logos als eingetragenes Trademark verweigert, schaut selbst mal auf der Site nach. Grund: es besteht Verwechselungsgefahr mit der bereits eingetragenen Marke JW Player.

    LG Sledge

  • Jürgen
    August 22, 2014

    Genau genommen ist schon im Thema `Warum bist Du davon überzeugt, die Wahrheit zu haben?` des WT-Studienartikels der erste Fehler zu finden!
    Denn tatsächlich kann niemand in der Wahrheit sein, höchsten nah dran!
    Nur Jesus hatte die Wahrheit oder war IN der Wahrheit, wie ZJ umgangsprachlich immer so schön auf sich bezogen sagen.
    Wie schon erwähnt, wir können vielleicht nah an die Wahrheit herankommen, aber niemals IN der Wahrheit sein, oder überzeugt sein, die Wahrheit zu haben.
    Dann würden wir uns mit Jesus auf eine Stufe stellen.
    Wie gesagt, schon in der Überschrift taucht der erste Fehler auf.

    LG, Jürgen

  • Tommy
    August 22, 2014

    Auch hier ein ja, da koenntest Du Recht haben Jürgen.
    Tommy

  • Gerd
    August 22, 2014

    Jesus hat nicht nur die Wahrheit er i s t die Wahrheit, wie er selbst bekennt!

    Wir müssen ihn, wie beim Abendmahl, in uns aufnehmen.
    1. Johannes beschreibt es so:

    5, 12 Wer den Sohn h a t , hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht.

  • Rico
    August 22, 2014

    Hallo Gerd,

    genauso sieht es aus, was Jesus anbelangt gebe ich dir recht! Er ist der Weg die Wahrheit und das Leben! Niemand kommt zum Vater auser nur durch ihm (Joh 14:6)!

    Lg Rico

  • GerdK@Jürgen
    August 22, 2014

    Hallo Jürgen,
    davon ausgehend dass du Recht hast, in der Fragestellung sei schon ein Fehler, gehe ich noch einen Schritt weiter.
    Für mich ist das eine Suggestivfrage. In der Fragestellung wird dem geneigten Leser schon suggeriert dass er die Wahrheit hat und das er davon auch schon Überzeugt ist. Jetzt fragt der TuvS nur noch: „Warum?“.
    Jetzt sollte man davon ausgehen dass die Zuhörerschaft sich eigene Gedanken machen sollen, ja warum bin ich denn Überzeugt.
    Aber so schwer wird es den Anwesenden natürlich nicht gemacht, man kann ihnen doch ein bischen helfen und ihnen die Antworten schon abdrucken.
    Diese Art der Fragestellung habe ich schon immer Gehaßt a`la:
    Warum sind wir davon Überzeugt dass……..
    Warum wissen wir dass 1914……..
    Erkläre warum du………
    Es wird immer wieder zuerst eine Behauptung aufgestellt die man begründen soll, doch statt das eigene Hirn zu bemühen eine Antwort zu finden, werden sie kurzerhand schon mal abgedruckt.
    Die eingangs erwähnte Frage wäre höchstens für einen Programmpunkt in der Dienstzusammenkunft geeignet gewesen, ohne einem Artikel im Königreichsdienst abzudrucken, dann hätten die Anwesenden mal selbst über diese Frage Nachdenken können.
    Aber ich denke ich weiß schon wie die Antworten ausgefallen wären, nämlich:
    Im WT vom …….heißt es dazu….
    Im Königreichsdienst vom ……. steht…..
    etc. etc.
    Es bewahrheitet sich halt immer wieder, die ZJ`s studieren nicht die Bibel sondern die Schriften der WTG. Dabei wird ihnen sogar noch das Denken abgenommen, sie müssen nur ein bischen auswendig lernen;-)))
    Einen schönen Tag noch.

  • Jürgen
    August 22, 2014

    …Manipulation eben! Fertig zubereitet wird es in den Mund gelegt und schlucken!

    Deinen letzten Satz könnte man noch dahingehend präzisieren, dass man bei ZJ den WT NICHT studiert, sondern nur die Antworten bunt anmalt.
    Interessant oder unfreiwillig lustig war immer der Gesichtsausdruck oder der darauf folgende Kommentar von anderen, wenn sie jemanden gesehen haben, der ganz besonders viele bunte Farben benutzt hat. Da kamen Bemerkungen wie „oooh, hat der aber gut vorstudiert…hat der sich gut vorbereitet“! …wirklich lustig!
    Ich hab mich immer gefragt, was ist eigentlich „vorstudieren“? Gibts den Ausdruck wirklich? Oder will man damit sagen `unterstreichen geht vor studieren!` ? ;-P

  • Tommy
    August 22, 2014

    Ja, man muss halt wissen wie Gerd. Ist ja nicht ungeschickt.
    Tommy

  • Rico
    August 22, 2014

    Hallo Leute,

    zu diesem Vortrag möchte ich folgendes sagen! Ich bin deshalb davon überzeugt das ich die Wahrheit gefunden habe weil Gott mich die Wahrheit hat erkennen lassen durch sein Wort der Bibel! Da man nur vom Wort Gottes sagen kann, das es die Wahrheit ist! Jede Glaubensgemeinschaft oder Kirche oder Einzelperson die behauptet nur durch sie könne man die göttliche Wahrheit erfahren,lügt und ist nichts weiter als ein falscher Prophet! Die Bibel bestädigt das auch,das es so ist!

    Jesus sagte in seinem Gebet zu seinem Vater Jehova ich zitiere:

    Joh 17:17

    Heilige sie durch die Wahrheit! Dein Wort ist Wahrheit.

    Zitat Ende

    Paulus schrieb dann später noch folgendes ich zitiere:

    2Tim 3:16-17

    Alle Schrift ist von Gott eingegeben10 und11 nützlich zur Lehre12, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit,
    17 damit der Mensch Gottes richtig sei, für jedes gute Werk ausgerüstet.

    Zitat Ende

    Diese Worte von Jesus und auch des Apostel Paulus bestädigen was ich eingangs geschrieben hatte! Deshalb bin ich bei Menschen und Glaubensgemeinschaften auch sehr misstrauisch geworden die von sich behaupten das man nur durch sie die göttliche Wahrheit erhalten könnte! Zwischen mir und meinem himmlischen Vater habe ich nur Jesus Christus stehen und keinen Menschen! Da nur Jesus der Weg,die Wahrheit und das Leben ist und wir nur durch ihn allein zum Vater kommen können!

    Interessant finde ich auch das Verhör von Pilatus als er Jesus fragte was Wahrheit sei? Jesus antworte ihm nicht auf dieser Frage weil er schon vorher zu ihm sagte, das er deshalb in die Welt gekommen ist um von der Wahrheit Zeugnis abzulegen und jeder der aus der Wahrheit ist hört seine Stimme! Das sagt ja schon alles aus finde ich wer auf Jesus hört was er gelehrt hatte als er auf der Erde war der ist aus der Wahrheit natürlich zählt auch der Rest der Bibel zur göttlichen Wahrheit das möchte ich nicht ausklammern aber das was Jesus lehrte und bezeugte als er auf der Erde war ist die Wahrheit gewesen! Von Jehova heist es das er der Vater der Wahrheit sei!

    Fazit:

    Es gibt drei Dinge laut Bibel was die Wahrheit darstellt!

    1. das inspirierte Wort Gottes

    2. die Lehren Jesu Christi und sein Zeugnis was er abgelegt hat als er auf der Erde war

    3. Jehova selbst weil er der Vater der Wahrheit ist

    Nur Jehova sein Sohn Jesus Christus und sein Wort die Bibel können von sich mit recht sagen die Wahrheit zu sein,zu bezeugen und zu haben!

    Lg Rico

  • Manfred an Rico
    August 22, 2014

    Lieber Rico,

    das hast Du sehr gut zusammengefasst. 🙂

    Liebe Grüße Manfred

  • Rico
    August 22, 2014

    Hallo Manfred,

    danke für deine lobenden Worte!

    Lg Rico 🙂

  • Anna
    August 22, 2014

    Danke Rico, so sehe ich das auch.
    Schönes Wochenende wünscht Anna

  • Rico
    August 22, 2014

    Hallo Anna,

    schön das du das auch so siehst das zeigt das du die Wahrheit erkannt hast genau wie ich auch aber auch viele andere hier bei BruderInfo! Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende!

    Lg Rico 🙂

  • Matthäus
    August 22, 2014

    Die Wahrheit kann nur so funktionieren:

    19 Diese Feinde Christi kommen zwar aus unseren eigenen Reihen, in Wirklichkeit aber haben sie nie zu uns gehört. Denn wären sie wirklich Christen gewesen, hätten sie sich niemals so weit von uns entfernt. Nun aber ist für jedermann sichtbar geworden, dass sie gar nicht zu uns gehören.

    20 Doch euch hat Christus seinen Heiligen Geist gegeben, und deshalb kennt ihr die Wahrheit. 21 Ich schreibe euch also nicht, weil ich meinte, ihr müsstet die Wahrheit über Gott erst noch erfahren. Ihr kennt diese Wahrheit sehr gut und wisst auch, dass aus ihr keine verlogene Irrlehre kommen kann.

    Die Schlussfolgerung aus dem Bibelwort von Johannes: Die WTG hat nicht die Wahrheit, den aus der Wahrheit vor allem weil diese vom Geist Gottes kommt, KANN KEINE VERLOGENE IRRLEHRE kommen!

  • Rico
    August 22, 2014

    Hallo Matthäus,

    nicht nur die WTG hat nicht die Wahrheit keine Kirche oder Glaubensgemeinschaft kann von sich behaupten das sie die Wahrheit hat weil wie ich es bei meinem ersten Komentar schon erklärt hatte nur Jehova,sein Sohn Jesus Chrisus und sein Wort die Bibel die göttliche Wahrheit in sich tragen! Aber sonst gebe ich dir recht mit dem was du geschrieben hast!

    Lg Rico

  • Frank&Frei
    August 22, 2014

    die WTG fordert den absoluten Gehorsam im Glauben an ihre Lehren ein, die sich wieder und wieder als IRRLEHREN erwiesen haben.
    Wer den Kokolorus glaubt und Kadavergehorsam beweist, macht das Septumvirat in Walkill, die 7 an der Spitze zu seinen Götzen und darf sich nicht wundern, wenn er dafür eines Tages die Quittung bekommt.
    Für mich steht es unzweifelhaft fest, dass es heuer keine allein wahre Religion gibt, wenn man alle mit der Bibel betrachtet. Sie lehren Menschengebote – heute hüh und morgen brr. wie auf dem Kutschbock.
    Unser Herr Jesus nimmt aus dem Feld der Welt durch seine Engel alle diejenigen an, die sich als Weizen erweisen und nicht als Taumellolch. Selbiger wird verbrannt.
    Und da die Engel die Schnitter sind und nicht die ZJ liegt auf der Hand, dass die Zeugen keine „Untervermittler“ sein können, denn es gibt nur einen Führer zum Leben, den Christus. Gäbe es Untervermittler, würde dem Christus Ehre genommen. ER allein führt zum Leben und keine satanische Sekte, die in ihren Publikationen Dämonenfratzen einbringt und ihre Schäflein schert und schlachtet.

    Wir vertrauen dem Herrn Jesus, begründet auf die Schriften der Bibel und nicht auf WT Bücher, die eine sehr kurze Halbwertszeit haben, damit die Rotationspressen auch laufen. Es hat bei mir viele Jahre gedauert, das zu erkennen und zu bekennen.

  • Omma@Rico
    August 22, 2014

    Auch von mir ein von Herzen kommenden Dank, lieber Rico, für deinen Kommentar!

    Auch ich bin bei Menschen und Glaubensgemeinschaften sehr misstrauisch geworden die von sich behaupten das man nur durch sie die göttliche Wahrheit erhalten könnte!

    Deine Gedanken sind auch meine, wenn du schreibst: „Zwischen mir und meinem himmlischen Vater habe ich nur Jesus Christus stehen und keinen Menschen! Da nur Jesus der Weg, die Wahrheit und das Leben ist und wir nur durch ihn allein zum Vater kommen können!“

    Ermunternd für mich ist auch, dass Jesus Christus uns einen Helfer versprochen hat, den Heiligen Geist. Um den dürfen ALLE bitten!!!

    Noch einmal ganz lieben Dank und liebe Grüße von Omma

  • Rico
    August 22, 2014

    Hallo Omma,

    danke für deine lieben Worte ja immer mehr Menschen wachen auf aus ihrem blinden Gehorsam gegenüber ihrer Glaubensgemeinschaft weil sie verstehen das Jesus nie gelehrt hatte, das man eine organisierte Anbetung benötigt um Gott wohlzugefallen! Aber die Bibel sagt ja für die Zeit des Endes voraus das es Menschen geben wird die die göttliche Wahrheit verstehen werden und deshalb werden sie frei sein und nicht mehr versklavt wie die Mehrheit der Menschen die zwar gläubig ist aber die denkt das man in einer bestimmten Glaubensgemeinschaft sein sollte um das ewige Heil zu erlangen! Aber das ist Menschenwerk und stammt nicht von unserem himmlischen Vater! Jesus hatte das ja selbst gesagt das man nur durch ihm zum Vater kommen würde! Durch niemanden anderem sonst! Aber der Satan hat es meisterhaft verstanden auch gläubige Menschen blind zu machen damit sie die Wahrheit nicht erkennen um dadurch gerettet zu werden! Um so dankbarer bin ich Jehova und seinem Sohn meinem Herrn Jesus Christus das ich die Wahrheit erkennen durfte und ich dadurch von der satanischen Lüge das man nur durch bestimmte Menschen oder Glaubensgemeinschaften erettet werden kann befreit worden bin! Wenn ich dein Komentar lese Omma oder auch die Komentare von Mannfred oder Anna oder Matthäus dann weis ich das ich nicht der Einzige bei BruderInfo bin denen die Augen geöffnet wurden sind! Es gibt sicherlich auch noch mehr Glaubensbrüder und Schwestern die die Wahrheit verstanden haben aber ich möchte nur ein paar Namen erwähnen weil das sonst den Rahmen meines Komentars sprengen würde und das möchte ich nicht! Zum Schluss möchte ich noch ein paar Bibeltexte mit anfügen die zu diesem Thema gut passen wie ich finde!

    Ich zitiere:

    Da 12:3-4

    Die Weisen und Verständigen aber werden leuchten wie die Sonne am Himmel. Und diejenigen, die vielen Menschen den richtigen Weg gezeigt haben, leuchten für immer und ewig wie die Sterne.
    4 Du aber, Daniel, bewahr diese Botschaft sorgfältig auf! Schreib all diese Worte in ein Buch, und versiegle es, bis es am Ende der Zeit geöffnet wird. Viele werden es erforschen und zu immer größerer Erkenntnis gelangen.“

    Da 12:10

    Gott wird viele Menschen auf die Probe stellen, er wird sie läutern, damit ihr Glaube sich bewährt. Doch alle, die von Gott nichts wissen wollen, werden sich weiterhin gegen ihn auflehnen. Sie werden diese Botschaft nicht verstehen, die Weisen aber werden sie begreifen.

    Joh 17:17

    Lass ihnen deine Wahrheit leuchten, damit sie in immer engerer Gemeinschaft mit dir leben! Dein Wort ist die Wahrheit!

    Joh 14:6

    Jesus antwortete: „Ich bin der Weg, ich bin die Wahrheit, und ich bin das Leben! Ohne mich kann niemand zum Vater kommen.

    Mat 23:13-16

    Wehe euch, ihr Pharisäer und Schriftgelehrten! Ihr seid Heuchler! Durch euch wird anderen der Zugang in die neue Welt Gottes versperrt. Ihr selbst geht nicht hinein, und die hinein wollen, hindert ihr daran.1
    15 Wehe euch, ihr Scheinheiligen! Ihr reist über das Meer und durchquert jede Wüste, um nur einen einzigen Nichtjuden dafür zu gewinnen, eure Gesetze anzuerkennen. Aber wenn ihr einen gefunden habt, dann wird er durch euch ein Kind der Hölle, das euch an Bosheit noch übertrifft.16 Wehe euch! Ihr seid selbst blind und wollt doch andere führen.

    Joh 8:12

    Ein anderes Mal sagte Jesus zu den Menschen: „Ich bin das Licht für die Welt. Wer mir nachfolgt, irrt nicht mehr in der Dunkelheit umher, sondern folgt dem Licht, das ihn zum Leben führt.“

    Joh 8:31-32

    Zu den Juden, die nun an ihn glaubten, sagte Jesus: „Wenn ihr an meinen Worten festhaltet und das tut, was ich euch gesagt habe, dann gehört ihr wirklich zu mir.
    32 Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch befreien!“

    Zitat Ende

    Diese Bibeltexte sprechen für sich finde ich!

    Lg Rico

  • Tommy
    August 22, 2014

    Ebenso, ja!
    Tommy

  • Humility
    August 22, 2014

    Ludwig Börne (1786-1837) meinte mal:
    « Einen Wahn [zu] verlieren macht weiser als eine Wahrheit [zu] finden! »
    (Losing an illusion makes you wiser than finding a truth!)

    Kennst Du die “Sekten-Checkliste” ? Hammer…
    http://www.ebi-sachsen.de/sekten/checkliste.html

  • kritikus
    August 22, 2014

    Aber wo ist denn der Kommentar? Sollte ich ihn trotz Suche übersehen haben?

  • Bruderinfo
    August 22, 2014

    Lieber Kritikus,
    keine Ahnung wo dein Kommentar ist. Vielleicht hat es sich mit dem Serverausfall überschnitten. Einfach bitte nochmals schreiben, Danke

  • kritikus
    August 22, 2014

    Liebes Bruderinfo,
    ich hatte einen Kommentar geschrieben, der plötzlich verchwunden ist. Ist das auf den Serverausfall zurückzuführen, oder wird Zensur geübt? Ich möchte nur wissen, woran ich bin.

    LG! kritikus

  • Bruderinfo
    August 22, 2014

    Lieber Kritikus,
    alle deine Kommentare wurden freigeschaltet. Zensur wird nicht geübt…auser bei Worten die unter die Gürtellinie gehen oder solche Kommentare die den Schöpfer beleidigen und den Glauben Anderer. LG Bruderinfo 🙂

  • Horst
    August 22, 2014

    Hallo Gonzo,
    ein Freund von mir sass 18 Monate im Gefängnis wegen Verweigerung des Zivildienstes. Ich selbst war angeklagt wegen Dienstflucht, kam mit einer erheblichen Geldstrafe davon.
    Hätten wir damnals den Dienst angetreten, wären wir sofort ausgeschlossen worden.
    Heute heißt es in der ORG (und komischerweise wird es auch im Gegensatz zur Blutfrage und Ausgeschlossen überhaupt nicht mehr in den Publikationen hervorgehoben) – dass es dem Gewissen jedes einzelnen überlassen ist.
    Und warum ?
    Weil es sonst bezüglich der Anerkennung als KdöR gegen die ZJ verwendet werden könnte.
    Was hat das mit Wahrheit zu tun ?
    Hier geht nur das Fähnchen nach dem Wind. Die „Wahrheit“ wird zurechgebogen, weils den eigenen Interessen dient – und diese Interessen sind, wie die deutschen ZJ bei den Anerkennungsverfahren offen zugeben, finanzieller Art.
    Den armen Schäfchen wird darüberhfinaus eingebleut, keine Schätze auf der Erde anzuhäufen – ich sehe hier nur Widersprüche.

    Gruss an Alle

  • gonzo
    August 22, 2014

    hallo ihr lieben brüder und schwestern,

    ich möchte noch mal kurz auf das beispiel des leidens der brüder in malawi eingehen. (parteikarten)

    man muss nicht erst nach afrika schauen um zu sehen, dass die lk und ihre engstürnigen ansichten zu mehr leid führt, wie eigentlich nötig.
    zu ddr zeiten haben zj natürlich auch den wehrdienst verweigert, ist ja auch io.
    doch der staat hat ja eine alternative angeboten.
    mehr kann man nicht erwarten, als vom staat gesehener „außenseiter“
    es gab die sogenannte spatentruppe, keine ausbildung an der waffe, nur tätigkeiten „handwerklicher art“

    wäre da nicht das gelübte, was jeder ablegen musste, dem staat zu dienen.
    doch genau das ist doch der punkt, wo jesu worte greifen, cäsar was cäsar gebührt.
    die zeugen damals, sagten ja aber im ernstfall geben die uns keinen spaten sondern eine knarre in die hand, mag ja sein …
    aber im ernstfall kann man die knarre auch in die ecke werfen und sagen nein, dass tue ich nicht.
    erst dann hätte man ewtl. mit strafen und sanktionen rechnen müssen. aber nicht schon in friedenszeiten 22 monate im knast verbringen, für nichts.

    alles ein Irrsinn der lk, genau wie es am anfang hiess der zivieldienst geht gar nicht …
    sind die noch normal, die wollen die bibel richtig verstehen und können nicht einmal mar. 13:17 deuten.
    wobei an dieser bibelstelle nichts zu deuten ist, sie ist selbstsprechend …

    euer bruder gonzo

    ps. die meissten leiden von brüdern und schwestern sind nicht auf die gesetze und regeln gottes zurückzuführen, sondern auf die vollkommen überzogene ansichtsweise der lk.

  • gonzo
    August 22, 2014

    adam und eva konnten einer frucht nicht widerstehen, respektive eva, die ihr durch eine sprechende schlange angeboten wurde.
    also muss ich davon ausgehen, dass alle tiere zur zeit adams sprechen konnten.
    ansonsten frage ich mich, dass vollkommene menschen da schon nicht ins grübeln gekommen sind …

    ohne weitere worte …

    euer gonzo

  • gonzo
    August 22, 2014

    ihr lieben brüder und schwestern,
    wenn die zeugen jehovas komplett in der warheit wären, würden sich solche diskussionen erübrigen.
    die zeugen sind eine Religionsgemeinschaft, wie hunderte andere auch …
    nur sind sie die einzigen auf der welt,die behaupten zu wissen wie man die bibel richtig deutet und sie sind die einzigen, die behaupten von gott (jehova) gelenkt zu werden.

    ausser der papst und einige extreme muslime, behauptet so etwas nicht gleich einer wieder.

    ihre prophezeihungen zeigen doch eindeutig, nicht von gott gelenkt.
    sie sind immer im licht gottes, doch wenn die zeit vorüber ist, wo sich etwas erfüllen hätte müssen.
    na dann gibt es neues licht, von wem war denn dann das licht vorher.
    mich würde nicht wundern, wenn sie da den teufel ins spiel bringen.
    er hat sie verwirrt und sie glauben lassen, der geist den sie empfangen haben, kommt von jehova.

    die lk. lügt uns „die hucke voll“ egal in was für einer angelegenheit.
    das ist fakt, nur frage ich mich warum, was haben sie davon …

  • mike
    August 22, 2014

    Hallo ihr Lieben.

    Wer hat denn schon den neuen WT vom November 2014 gelesen?
    Also vom Jahr 1914.
    es wird sogar als die Wahrheit präsentiert und das es absolut richtig ist das Jesus zu regieren begann mit den Vergleich von
    Nebukadnezar. Mit Schaubild Darstellung!!!

    LG Mike

  • Dennis
    August 22, 2014

    Hallo mike,

    das Jahr 1914 war doch schon immer Wahrheit. Wie hat sich dad jetzt mit dem neuen WT geändert?

    Frage deshalb weil ich den WT nicht mehr lese.

    Lg
    Dennis

  • Wilhelm
    August 22, 2014

    So einen Schmarrn hab ich schon lange nicht mehr gelesen.
    Von wegen Brüder, von wegen: wir sind Älteste, die in der Versammlung besorgt sind.“ Wie könnte man als Ältester einerseits in der Versammlung lehren und andererseits hier total dagegen wettern und auch noch PRO Abtrünnige sprechen? Ihr seid Abtrünnige!

  • Bruderinfo
    August 22, 2014

    Hallo Wilhelm,
    einfach einmal unter F&A (Fragen und Antworten) gehen und unsere Begründung durchlesen. Hier der Link dazu: http://www.bruderinfo.de/?page_id=15
    Im übrigen würde uns interessieren was du unter Abtrünnig verstehst? Natürlich im biblischen Sinne….LG Bruderinfo 🙂

  • Manfred an Wilhelm
    August 22, 2014

    Hallo Wilhelm,

    warum sagst Du uns nicht mal, warum Du glaubst die Wahrheit gefunden zu haben?
    Dass die Argumente in dem WT ja ziemlich dünn sind, müsste Dir doch auch aufgefallen sein.

    Du kannst ja gerne mal Deine Ansicht dazu posten. Vielen Dank im Voraus.

    Liebe Grüße Manfred

  • Nachdenker an Wilhelm
    August 22, 2014

    Hallo Wilhelm,
    erstmal herzlich Willkommen auf BI. Wenn du noch ein ZJ bist weist du sicher das es schon abtruennig ist solche Internetseiten wie BI zu oeffnen, schließlich koennte man da ja die wahre Wahrheit erfahren, oder hast du auch Zweifel an der Organisation oder wars nur Neugier. Hast du bei all dem was die WTG bis heute angerichtet hat wirklich geglaubt auf BI wuerde nur WTG Lobhudelei betrieben. Die musst du schon auf jw.org suchen, ghier werden nur tatsächliche Wahrheiten und Erfahrungen mit und zu und ueber die WTG kommentiert. Das diese für die
    WTG leider nicht possitiv ausfallen und ausfallen koennen liegt nicht an uns sondern einzig und allein an der Organisation. Dies allein ist leider die traurige Wahrheit und davor solltest du die Augen nicht verschließen sondern unsere Gedanken und Ausführungen einfach mal in Ruhe durchlesen und auf dich wirken lassen.
    Gruesse Nachdenker

  • Anna
    August 22, 2014

    Lieber Bruder Wilhelm,
    nimm dir Zeit hier alles in Ruhe durchzulesen.
    Ich kenne soooo viele unglückliche Brüder. Sie sind nur jetzt mal kurzfristig durch den Hype mit jw.org aufgemuntert. Nur, das geht vorbei.

    Herzliche Grüße Anna

  • Sem
    August 22, 2014

    Wilhelm: 25. August 2014 um 14:40
    So einen Schmarrn hab ich schon lange nicht mehr gelesen. Von wegen Brüder, von wegen: wir sind Älteste, die in der Versammlung besorgt sind.” Wie könnte man als Ältester einerseits in der Versammlung lehren und andererseits hier total dagegen wettern und auch noch PRO Abtrünnige sprechen? Ihr seid Abtrünnige! Zitat Ende.
    Hallo Wilhelm,
    wenn du die Literatur Bücher, Kalender, WT Zeitschriften usw. von früher bis heute verfolgst, findes du leider in fasst allen Publikationen versteckte Bilder. Ich habe andere religiöse Bücher mal verglichen, wo ich so etwas nicht gefunden haben. Wo oder wer kann für sich behaupten die Wahrheit gefunden zu haben! Wir können nur auf Jesus und Jehova vertrauen,dann finden wir die Wahrheit. LG Sem

  • waytodawn
    August 22, 2014

    Willkommen Wilhelm,

    sofern du berechtigte Kritik hast, statt nur „was fürn schmarrn“, wird sich sicher jemand dir zur Diskussion stellen und ihr könnt gemeinsam die Richtigkeit erörtern.

    Aber pauschal als „Abtrünnigen“ bezeichnen ist wohl einfacher.
    Vielleicht möchtest du auch lieber noch ein paar jw.org Faltblätter verteilen gehen.

    Liebe Grüße

    Uwe

  • Hans2 an Wilhelm
    August 22, 2014

    Lieber Bruder Wilhelm,
    willkommen und vielen Dank, daß Du hier offen Deine Meinung einbringst. Das mache ich auch und schreibe hier gelegentlich einen Beitrag. Nun bezeichnest Du pauschal alle hier bei Bruderinfo als Abtrünnige“. Mich also auch. In diesem Zusammenhang interessiert mich, was Du meinst, von wem, oder wovon ich abtrünnig sein soll? Ich kann Dir versichern, daß ich meinen Erretter Jesus Christus und JHWH (nur diese Zeichen sind überliefert)über alles liebe und versuche nach meinen geschenkten Gaben alles zu halten, was Christus vorgelebt hat. Setzen wir unser begonnenes Gespräch also fort, was ist für Dich ein Abtrünniger? Ich bin sicher, daß Du mir diese Frage beantwortest.

    Sei ganz lieb gegrüßt, verbunden mit alles Segenswünschen von
    Hans2

  • Horst
    August 22, 2014

    Bester Wilhelm,
    Du bist hier die Antworten auf Bruderinfo und Manfred schuldig geblieben: Wer ist ein Abtrünniger, und warum glaubst Du, die Wahr
    heit gefunden zu haben ?
    Erklärs uns doch mal.
    Dann kann ich dir mal erzählen, wieviel verschiedene „Wahrheiten“
    ich seit 1957 von der ORG vermittelt bekam.
    Kannst Du da mithalten, oder bist du erst in der neueren Zeit linientreu?
    Ich muss sagen, davon ist heute nix mehr wahr. War es damals gelogen ? Anders kanns ja nicht sein. Wenn die Wahrheit heute ein helleres Licht ist, wars damals dunkel ? Ja, ich kann von den früheren „Wahrheiten“ auch nur sagen, so ein Schmarrn ….

  • Jürgen
    August 22, 2014

    Hallo Wilhelm,

    es ist e i n e Sache einfach mal so einen Kommentar in die Runde zu werfen und sich dann aus dem Staub zu machen, so nach dem Motto `jetzt hab ich denen mal kurz und schmerzlos gesagt für was ich sie halte…das hat hoffentlich gesessen!`
    Das kann man machen…dir geht`s jetzt womöglich ein Wenig besser, weil du ein „Luftloch“ geschlagen hast. Dabei hast du dich verbal ganz offensiv ausgepowert, jedoch ins leere geschlagen! Was bleibt? Dein Aktionismus hat leider nur dir selbst ein gutes Gefühl bereitet, da wir hier auf BI mit solchen Schlägen rechnen, wir sehen sie schon im Voraus kommen und lassen sie einfach ins Leere laufen.
    Die andere Sache ist, sich einer Diskussion konstruktiv zu stellen. Es ist ja klar, dass man bei ZJ nicht lernt zu überprüfen oder darüber nachzudenken ob sich die Dinge so verhalten bzw. konform mit den Schriften sind und mit deinem bissigen Kommentar unterliegst du damit zu 100% den Strukturen der WTG. So gesehen empfinden wir an dieser Stelle unser herzliches und aufrichtiges Mitleid mit dir – sei dir gewiss, das hier ist keine Phrase.
    Deine Reaktion ist leider eigentlich normal! Du kämpfst einen Kampf für den Idealismus der glorreichen Sieben aus Brooklyn. Ihr Denken ist auch dein Denken, ihre Auslegungen sind dein Gesetz. Wer ihren Idealismus kritisiert, wird von dir attackiert in der Überzeugung für Gott zu kämpfen. Und genau hier liegt der Hund begraben und genau damit ent-adelst du dein Christsein, denn ein Christ prüft anhand der Schriften (nicht anhand menschlicher Literatur) und redet im Geiste der Milde. Beides hast du verpasst!
    Ist es aus deiner Sicht denn so abwegig, mal zu überprüfen, oder nur mal ganz leise darüber nachzudenken, ob das was die Schriften sagen im Einklang ist mit dem, was die sieben Männer sagen? Stattdessen polterst du drauf los und beschimpfst uns als Abtrünnige – schon allein hier wäre ein genauer Blick in die Bibel angebracht gewesen, denn die Definition bezgl. Abtrünniger ist da klar beschrieben. Eine Überprüfung dessen lohnt sich…motiviert dich vielleicht dazu das Gesagte zu widerrufen!

    Deshalb mein Rat: Wenn sich der Rauch deines Zornes ein wenig verzogen hat und du wieder klarer siehst, dann schließe dich doch unseren Erörterungen der biblischen Lehren und Diskussionen konstruktiv an, wie es unter Christen üblich ist. Hier darf man offen seine Sichtweisen und Erkenntnisse ansprechen und auch kritisieren was offensichtlich nicht den Lehren der Schriften entspricht – hierbei ist es völlig egal von welcher menschlichen religiösen Organisation die zu diskutierenden Lehren gerade stammen. Es wird ALLES offen angesprochen!

    Und da du ja unsere virtuelle Gemeinde hier offensichtlich gesucht und gefunden hast, unterstelle ich dir jetzt einfach mal ein gewisses Interesse und auch Neugier an unseren Erörterungen und eine gesunde Skepsis gegenüber wachtturm-lastiger Überlieferungen. 🙂

    LG, Jürgen

  • Matthäus an Jürgen
    August 22, 2014

    Meinen Respekt lieber Jürgen für diese kurz und knackige Sichtweise, oder Vorgehensweise eines echten Christen. Sollte zu denken geben – ich hoffe es, nicht nur für Wilhelm!

    LG. Matthäus

  • Fox
    August 22, 2014

    Lieber Jürgen,

    ich möchte mich deiner Einladung an Wilhelm und allen anderen ernsthaften Christen anschließen. Du hast dies ganz prima erläutert. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass wir auch hier nicht in Anspruch nehmen können, DIE Wahrheit zu haben – auch dies wurde (Rico?) sehr gut herausgearbeitet. Wir alle sind Lernende und gerade in dieser Funktion sind wir Gott annehmbar.

    Meines Erachtens führt die Einstellung „in der Wahrheit“ zu sein zu einer inneren Arroganz und damit weg von Jesus Christus, denn wenn wir die absolute Wahrheit hätten, so bräuchten wir nicht mehr die unverdiente Güte der Sündenvergebung durch unseren Erlöser. Nach meiner derzeitigen Erkenntnis wären wir dann nicht auf dem Lebensweg zur Begegnung mit dem Herrn in der Luft, dann wären wir bereits an seiner Seite, ihm ebenbürtig. Und das finde ich einen sehr vermessenen Gedanken, aber er entspricht m. E. in vielem dem Gedankengut der Organisation. Deshalb brauchen JZ weder Brot noch Wein, können Sündhaftes allein durch Gedanken besiegen….. Ich für meinen Teil bin sehr froh, beten zu dürfen „und vergib uns unsere Schuld….“ und zu wissen, dass alle meine Fehler ausgelöscht werden durch Jesu Opferblut (und nicht von Predigtdienststunden abhängt)

    Liebe Grüße

  • Matthäus
    August 22, 2014

    Lieber W.F.!

    Du hast dir sehr viel Mühe gemacht, die Frage zu klären ob ZJ „IN DER WAHRHEIT“ sind, danke dafür.
    Viele deiner Argumente und Analysen sind gut nachvollziehbar und schlüssig. Ich hoffe nur dass viele ZJ ehrlich darüber nachdenken.

    Vielleicht darf ich einen WT Gedanken dazu anbringen:

    Der Wachtturm / 15.09.2010 / S.14 Abs. 8

    8 Zur Einheit der weltweiten Christenversammlung trägt auch heute eine leitende Körperschaft aus geistgesalbten Christen bei. Sie veröffentlicht glaubensstärkende Publikationen in vielen Sprachen — geistige Speise, die sich auf Gottes Wort stützt. Deshalb stammt das, was gelehrt wird, nicht von Menschen, sondern von Jehova (Zitatende)

    Wäre es so dann wäre es wahrlich die Wahrheit!

    Warum muss die „Geistige Speise“ die ja von Jehova ist, ständig korrigiert werden oder
    durch „Neues Licht“ ersetzt werden!? Wie passt das dann mit dieser Aussage zusammen:

    Jakobus 3:10-11 (NWÜ)
    Aus demselben Mund kommen Segen und Fluch hervor. Es ist nicht richtig, meine Brüder,
    daß diese Dinge so weitergeschehen. 11 Eine Quelle lässt doch nicht etwa aus derselben Öffnung
    das Süße und das Bittere hervorsprudeln?

    Wie gewinnen Menschen Vertrauen zu Gott, wenn die Lehren „seiner“ Organisation „wandelbar“ sind?
    Ist überhaupt vorstellbar, dass Gott so vorgeht, vor allem gerade dann, wenn Menschen seine Wahrheit in einem Meer falscher Lehren erkennen müssen, um zu überleben!?

    Die Wahrheit schaut für mich anders aus, sie ist klar, rein und auf keinem Fall widersprüchlich. Und genau das ist die Lehre der LK nicht. Ihre ständigen Anpassungen die oft eine Folge dessen sind weil eine Lehraussage nicht mehr länger tragbar ist. So wie eben Jesus uns sagte: „Dein Wort ist Wahrheit“ und dieses Worte muss nicht laufend angepasst werden.

    LG.

  • SledgeHammer
    August 22, 2014

    Ein nettes Hallo an alle und den Artikelschreiber!

    Mein Kommentar bezieht sich ausschließlich auf den Abs. 10, dort: ‚Spende‘, anstelle wie vormals benutzt: ‚freiwillige Spende‘.

    Die Definition von Spende ist:

    ‚Freiwillige Leistungen, die ohne Gegenleistung, aber i.d.R. mit einer gewissen Zweckbestimmung gegeben werden.‘

    Der Begriff ‚Spende‘ beinhaltet von sich aus bereits die Freiwilligkeit, während ‚freiwillige Spende‘ ein Pleonasmus ist.

    Somit hat die Gesellschaft das Wort ‚Spende‘ im Abs. 10 erstmalig sprachlich korrekt angewandt.

    Mich hat gerade immer die Bezeichnung ‚freiwillige Spende‘ schwer gestört – weshalb doppelt gemoppelt etwas beteuern, was der eigentliche Begriff schon beinhaltet und aussagt?

    Durch die Überbeteuerung und -betonung der Freiwilligkeit wird diese geradezu in die Köpfe der Mitglieder eingehämmert (wobei Zeugen ja eh alles! freiwillig tun, ihnen wird ja nichts verboten) und ich gehe davon aus, dass es bei der Außendarstellung auch bei vielen ganz gut ankommt.

    Freiwillige, freiwillige Zuwendung – immer wiederholt. Wem fällt da noch das Wort ‚Pflichtleistung‘ ein?

    Geändert hat sich, dass die Gesellschaft nun eine Spendenverpflichtung mit jeweiliger Laufzeit 1 Jahr eingeführt hat.

    Hierbei interessiert mich folgendes:
    Wie schaut diese Spenden-/Spenderverpflichtung aus? Hat sich das einzelne Versammlungsmitglied verpflichtet die von ihm individuell benannte Summe ratierlich zu entrichten (verpflichten müssen) oder hat sich die jeweilige Versammlung xy (als Art Verband) verpflichtet Summe x a 12 Raten zu je y € zu entrichten? Haben sich neben der Versammlung xy (neben dem Verband) Einzelne verpflichtet für die Summe gerade zu stehen, ggf. die Ältestenschaft?

    Gab/gibt es überhaupt ein offizielles Dokument über den Abschluss einer Spendenverpflichtung?

    Mich interessiert hierbei konkret die Haftung bzw. der/die Haftende(n), denn ich unterstelle hier einfach mal, dass die Gesellschaft bei Nichteinhaltung keinen Nachlass gewährt, allenfalls Stundung.

    Danke schon jetzt für Eure Infos.

  • mike
    August 22, 2014

    Eine ‚Frage auserhal des Vortrages.
    Bitte sagt mir wie ich in den Chatt kommen kann? Wenn Ihr mich überhaupts wolltst.
    Danke Mike

  • Bruderinfo
    August 22, 2014

    Lieber Mike,
    der Chat ist noch in der Testphase und wird vermutlich nächste Woche erreichbar sein.
    LG Bruderinfo 🙂

  • mike
    August 22, 2014

    Danke Bruderinfo!

    nicht sauer sein wenn ich da noch mal blöd nachfrage:
    Ist der chat dann für alle da? *lach*

    Danke für Eure Geduld….

  • mike
    August 22, 2014

    Hallo Ihr Lieben.

    Es fehlt so einiges.
    In Johnannes 8:32 wird gesagt das die Wahrheit euch frei macht.
    Außerdem heisst es in der Bibel: Dein Wort ist Wahrheit.
    Es wird nicht so erklärt was die Wahrheit ausmacht.
    Jesus sagte ja auch: „Meine Speise ist das den Willen meines Vaters tue.“ Schon da steckt eine Menge Wahrheit. Mir geht bei den Studierartikel vieles ab, nämlich das man die Bibelstellen selber aufschlagen sollte und nicht zu viel herausgeschrieben wurde in den Absätzen, das man selbst kaum noch aufschlagen muss.
    Wir hatten damals noch gelernt wenigsten Schlüsselwörter noch am Rand zu schreiben, damit es uns besser einzuprägen waren, jetzt wird uns die Arbeit abgenommen.

    Mal so zum nachdenken….
    Grüsse Mike

  • kritikus
    August 22, 2014

    Mein lieber Mike,
    man kann nicht Joh. 8:32 mit Joh. 17:17 verknüpfen, denn als Jesus in Joh. 8:32 davon sprach, dass die Wahrheit frei mache, meinte er die Befreiung von den Folgen der Sünde durch das Opfer seiner selbst. Das jedenfalls ist die Aussage, die sich aus dem Kontext ergibt. Die Aussage in Joh.17:17 bleibt natürlich bestehen.
    Bitte nimm diesen Hinweis nicht übel.
    Mit lieben Grüßen!

  • Bruderinfo
    August 22, 2014

    Lieber Kritikus,
    wir sind hier nicht deiner Meinung. Jesus sprach davon ein Vers zuvor in Vers30:…wenn Ihr in meinem Wort bleibt. In Johannes 17:17 sprichte er von:…dein Wort ist Wahrheit. Hier ist von der Lehre Jesu die Rede und nicht von der Lehre der Wachtturmgesellschaft. Wer in der Lehre Jesu bleibt, dem wird die Lehre frei machen. Es geht nicht um Menschengebote, die von Menschen gemacht werden und die unfrei machen. Jesus wußte um das Joch der Juden und die vielen Regeln, die von der damaligen Organisation aufgestellt wurden. Genauso ist es heute. Die WTG stellt Regeln und Verbote auf und macht den Brüdern und Schwestern dadurch ein dauerhaftes schlechtes Gewissen. Das hat nichts mehr mit dem sanften Joch Jesu zu tun. Uns erreichen tagtäglich sehr viele Mails wo die Brüder auf Grund des schweren Jochs der Gesellschaf, im wahrsten Sinne des Wortes erdrückt werden. Viele sind verzweifelt und haben schwere Depressionen. Sehr viele wurden vergessen und nahmen sich wegen dem Druck das Leben. Das ist die Wahrheit und das Joch der Gesellschaft. Das sind die Früchte die hervorgebracht werden. Faule Früchte. Das hat nichts mit Jesus und unserem himmlischen Vater zu tun.
    LG Bruderinfo:-)

  • kritikus
    August 22, 2014

    Liebes Bruderinfo!

    Wenn ich geschrieben habe, dass Joh. 8:32 eigentlich die Freiheit meint, die durch die Befreiung von der Sünde und ihren Folgen kommt, dann stütze ich mich auf den Kontext! Die Diskussion der Schriftgelehrten mit Jesus drehte sich um die Tatsache, dass jesus sie frei machen musste. Ihre Überzeugung war, dass sie niemals jemandes Sklaven gewesen waren, weil sie Nachkommen Abrahams seien.
    Jesus aber meinte, dass sie Sklaven der Sünde waren. Ich zitiere nach dem griechische Text den Vers 34: „Wahrlich ich sage euch, dass jeder, der die Sünde tut, ein Sklave der Sünde ist.“ Und Vers 36:“Wenn euch deshalb der Sohn befreit, werdet ihr tatsächlich frei sein.“
    Es ging mir nur um ein wenig Genaugkeit. Die WTG interpretiert übrigens diesen Text ebenso falsch wie die Kommunisten (Lenin) oder im 19. Jahrhundert das deutsche Bildungsbürgertum (siehe Portal der UNI Freiburg). In deiden Fällen meinte man das Freiwerden durch Wissen. Gemäß Kant ist ja die Aufklärung der Weg aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit durch Aneignung von Wissen. Davon aber ist in Joh. 8:32 bestimmt nicht die Rede! Dass Jesus der WEG, die WAHRHEIT und das LEBEN ist, bleibt unwidersprochen!
    Natürlich macht auch die biblische Wahrheit frei, aber die eigentliche Befreiung ist und bleibt das Opfer Jesu. Ohne dieses Opfer bleibt jede biblische Erkenntnis wirkungslos. Ich denke, dass man dies anerkennen muss, sonst wäre JESUS wieder das, was er für die WTG ist.

    Habe ich mich deutlich genug ausgedrückt?

    Liebe Grüße!

  • Stefan
    August 22, 2014

    Hallo Bruderinfo,

    ich hatte kürzlich ein längeres Gespräch mit einem Familienmitglied das noch voll und ganz in der „Wahrheit“ ist, und als es mal wieder bei unserem Gespräch auf den Glauben hinauslief, auf Jehova, die WTG, habe ich die Gelegenheit genutzt und mal meine Meinung geäußert. Mit Meinung äußern meine ich, meine festgestellten Erfahrungen meiner vor Ort besuchten Versammlung, einige der vielen Aussagen die ich auf Bruderinfo gelesen habe, und sehr viel entnommenen Wissen von der Webseite jwsurvey.com. Egal was ich sagte, wir hatten viele Themen angesprochen, Missbrauch, Spenden, Blutfrage, falsche Prophezeiungen, ich hatte das Gefühl, das sie vorbereitet war auf jegliches Thema. Das hat mich echt überrascht, weil sie immer ein Argument parat hatte für die WTG. Beispiel falsche Prohezeizungen, o ton, “ die gesalbten seien auch nur „Menschen“ und dürfen Fehler machen, sie hätte keinerlei Prophezeiungen gemacht, sondern nur die Bibel falsch interpretiert und dies auch zugegeben. Angeblich gab es in deren Versammlung keinerlei Aufforderung zu Spenden, weder darüber, welche Zahlungen geleistet werden können, noch sonst eine Aufforderung zu irgendetwas. Es gibt auch keinen Druck auf eine bestimmt Anzahl an Predigdienststunden, egal in welche Richtung ich auch bohrte, habe ich aufgrund meiner Fragen und Meinungen bei ihr immer den Eindruck erweckt ich wolle sie versuchen. Sie sagte mir sogar, das mein Gedankengut lediglich von „Abtrünnigen“ stammen könnte. Selbst die „Frazen“ die in zahlreichen Lektüren der WTG enthalten sind haben sie mehr oder weniger kalt gelassen. Es kam lediglich die Aussage, das ich meine Frage doch mal an die Gesellschaft zur Stellungsnahme schicken solle. Irgendwie war ich war baff, ich bin sicherlich nicht der intelligenteste Fragesteller, aber trotzdem hatte ich eher damit gerechnet, andere Antworten auf meine angesprochenen Dinge zu erhalten. Ich bin kein Bibelfester Mensch und das stellt mich natürlich bei solchen Diskussionen vor ein Problem, ich bin einfach nicht in der Lage zu sagen was ich denke, bzw. ich kann es einfach nicht spontan aus dem Kopf raus belegen was ich denke. Das ärgert mich ungemein diese Unfähigkeit zu haben. Ich habe so einen Drang darüber zu reden, aber ich bin einfach nicht im Stande es auf glaubhafte Art und Weise zu tun, das ärgert mich ungemein. Mir scheinen so viele Dinge klar im Kopf zu sein, aber ich kann nicht erklären warum es so klar für mich ist. Mein alter Mathelehrer hat mir damals nur befriedigende Noten gegeben weil ich das Ergebnis zwar oft wusste, aber nie den Rechen-weg dazu erklären konnte. Und genau so ist es heute, wenn ich versuche, meine Sicht der Dinge darzustellen.
    In der Versammlung meines Familenmitgliedes gab es halt gerade keinen bekannten Missbrauch, auch hat sich niemand umgebracht, es gibt angeblich keine Ausssagen zu vermehrten Spenden, auch fragt anscheinend keiner nach wieviel Stunden man Dienst geleistet hat, welche Argumente habe ich dann noch, um jemanden zu Nachdenken anzuregen????

    LG
    STefan

  • Omma@STefan
    August 22, 2014

    Lieber STefan,

    lass dich nicht entmutigen! Denk an Jesus, er hat sogar Wunder gewirkt, und hatte ein Wissen, wie kein anderer. Haben seine Gegner sich überzeugen lassen? Was sagte er zu seinen Jüngern: „Lasst sie, blinde Leiter sind sie …..“

    Satan der Teufel ist sehr aktiv dabei, den Sinn der Menschen zu verblenden! Glaub mir, die WTO und ihre Anhänger werden immer etwas finden, was sie antworten können. Da kannst du mit „Engelszungen“ reden, es wird nichts nützen. Du nimmst dir nur deinen Frieden.

    Ich kann dich aber gut verstehen, man möchte sein Wissen gern mit Anderen teilen. Suche dir Menschen aus, die Wertschätzung dafür haben und aufrichtig sind, dann wirst du Freude empfinden, wir „hören“ dir gerne zu!

    Ich persönlich habe mir vorgenommen, sollte es zu einem Ausschlussverfahren wegen Abtünnigkeit kommen, werde ich meinen Mund halten, wenn ich überhaupt hingehe. Jedenfalls habe ich mir das vorgenommen. Wie es dann sein wird, überlasse ich Jehova und seinem Sohn.

    Sei ganz lieb gegrüßt von Omma

  • Stefan
    August 22, 2014

    Liebe Omma,

    da hast Du wahrscheinlich recht, wenn die Ohren und der Sinn verschlossen sind, redet man immer gegen eine Wand.
    Es wäre sicherlich sinnvoller, ich würde mich auf diese Debatten nicht einlassen, aber ratzfatz fallen immer wieder Aussagen die ich so nicht stehen lassen will, und es beginnt eine erneute Diskussion. Aber ich muss auch zugeben, im Bereich IT reden wir immer vom gefährlichen Halbwissen der Benutzer und dem Chaos das daraus entstehen kann. Vielleicht muss ich das auch für mich und meinen Glauben beherzigen.

    LG
    STefan

  • mike
    August 22, 2014

    Hi Stefan,

    Bist aber kein Pionier, oder?

  • Stefan
    August 22, 2014

    nein, bin ich nicht.

  • Alois
    August 22, 2014

    Lieber Stefan

    Dann frage doch mal, warum im Studien WT vom 15.7.2013 etwa 8 mal steht, dass Jesus in oder während der Drangsal kommt, wenn doch in Mat. 24:29 wortwörtlich steht, dass er NACH der Drangsal kommt.

    Satz entnommen aus:

    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1311#comment-5824

    LG
    Alois

  • Stefan
    August 22, 2014

    Hallo Alois,

    danke für den Hinweis. Mit fällt übrigens dazu noch eine Frage ein, die Wiederkunft Jesu wird ja nach dem Schall der 7 Posaunen sichtbar sein für alle. Kann es sein das die ZJ hier von einer symbolischen Aussage ausgehen?

    VG Stefan

  • Alois
    August 22, 2014

    Hallo Stefan

    So viel ich weiß ja. Die Zeugen glauben nicht an eine sichtbare Wiederkunft.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Fox zu Stefan
    August 22, 2014

    Hallo Stefan,

    zunächst möchte ich dir sagen, wie gut ich es finde, dass du mitschreibst und dich informierst. Danke. Du fühlst dich in der Diskussion mit Zeugen unterlegen wegen der Antworten? Bitte schau genau hin: Es sind keine wirklichen Antworten, sondern Ausflüchte! Auch wenn es in DIESER Versammlung kein Kindesmissbrauch bekannt ist, das heißt doch nicht, dass das Problem an sich unbekannt ist. Bei der Thematik Priester betreffend wurde gern herausgestellt, dass die Kirche dies duldet. Welcher Zeuge wird die Organisation verlassen, weil die Missbrauchsproblematik dort angekommen ist, bzw. endlich zutage tritt? Älteste wissen, dass Eltern bis zum Jahr 2000 mit Ausschluss bedroht wurden, wenn sie zur Polizei gehen wollten. Warum also hat die Versammlung überhaupt noch Älteste, wenn ein solches Vorgehen angeblich nicht unterstützt wird?

    Es gab keine Spendenaufrufe in der Versammlung? Dürftest du diese Aussage nach Selters schicken und dabei Namen nennen? Wenn diese Information stimmen würde, so müsste die ganze Ältestenschaft ausgetauscht werden wegen des Ungehorsams, die Spendenaufforderung nicht vorgelesen zu haben.

    Du siehst, es handelt sich nicht um echte Argumente. Vielmehr nutzt man eine scheinbare Unwissenheit aus, denn du hast den Aufruf nicht am Mitteilungsbrett gesehen, du kannst nicht nachvollziehen, ob es einen Missbrauchsfall gegeben hat, etc. Folglich kannst du deine Information nur extern bezogen haben. Und da sind sie wieder, die bösen Abtrünnigen, die das ans Tageslicht bringen. Aber was, wenn du ihnen sagst, dass du keinesfalls ein Bibelstudium anfängst, solange Älteste der Versammlung Informationen vorenthalten, denn in den anderen Versammlungen wurde der Spendenaufruf vorgelesen?

    Aber möchtest du wirklich weiter mit Personen diskutieren, die dich belügen? Und sich selbst auch? Wie deckt sich das mit dem Heiligen Geist? Bitte ärgere dich nicht darüber, nicht die richtigen Worte gefunden zu haben. Unser Herr sieht das Herz und dann spricht der Heilige Geist durch uns und erst dann macht es Sinn. Und ein aufrichtiges Herz braucht auch keine vertuschenden und unwahren Argumente, sondern wird um der Wahrheit willen auf das von dir Gesagte als von Gott kommend reagieren. Und hier kannst du deinen Glauben aufbauen. Das wünsche ich dir. LG

  • mike
    August 22, 2014

    Liebes Bruderinfoteam.

    Vielen Dank für Eure Unterstützung und auch den anderen hier, wegen Johannes 8:32 und Johannes 17:17.

    Der Name Kritikus sagt doch schon alles aus: er übt gerne Kritik.

    In der Bibel heisst es auch: die Wahrheit ist nicht in Besitz vieler Menschen.

    Liebe Grüsse Mike

  • Hopefull
    August 22, 2014

    Lieber Kritikus

    wieso sollte man Joh. 8:32 nicht mit Joh. 17:17 verbinden können?
    Ich sehe sehr wohl eine Verbindung zwischen diesen beiden Texten, ja, ich würde sogar noch Joh.1:1-5 dazunehmen.
    „Die Wahrheit wird euch frei machen“ betrifft nicht nur die Erbsünde allein, sondern es bewahrt einen auch davor von anderen beherrscht zu werden. Wer Jesus Christus kennengelernt hat, sprich die Wahrheit (denn ER ist Wahrheit, das Logos), und ihn in seinem Herzen willkommen geheißen hat, ist für den Teufel unantastbar. Es geht ja nicht nur darum, dass wir von der Erbsünde befreit werden, durch den Tod Jesu. Das Problem ist, dass wir immer noch mit der Erbsünde leben müssen, bis unser Leben endet, obwohl Jesus schon lange vorher gestorben ist. Wenn wir an Jesus glauben und sein Opfer annehmen, wird er uns jetzt schon begleiten und uns zu Lebzeiten Freiheit geben (Mat. 11:28-30). Und ich denke, dass Jesus auch dies im Sinn hatte, als er damals diesen Satz zu den Juden sprach. Denn die Juden benötigten auch schon damals die Befreiung von der Knechtschaft der Pahrisäer und nicht erst in ferner Zukunft oder dann, wenn sie selbst gestorben sind.
    Jesus spricht von der christlichen Freiheit zu Lebzeiten, laut Joh.8:31 und auch von der Befreiung der Erbsünde laut V 36.

    „Dein Wort ist Wahrheit“ Joh.17:17. Ich sehe da sogar eine sehr enge Verbindung zu Joh.8:32. Wenn man noch Joh.1:1-5 dazunimmt, erkennt man, dass das Wort das Logos ist, und das Logos Gott ist und von Gott ausgesandt wurde als Licht für die Menschen.
    Das Wort ist die Wahrheit und da Jesus das Wort ist, ist er die Wahrheit. So könnte man Joh.8:32 vielleicht übersetzen:

    Ihr werdet Jesus Christus (die Wahrheit) erkennen und Jesus Christus (die Wahrheit) wird euch frei machen.

    Liebe Grüße Hope

  • kritikus
    August 22, 2014

    Lieber Hope!

    Was soll ich dazu noch sagen? Es ist ja schon alles gesagt, denke ich. Meine Absicht war eigentlich nur, einen immer wieder unterschlagenen Aspekt von Joh. 8:32 zu erwähnen. Was dann alles daraus gemacht wurde, kommt mir reichlich überzogen vor. Ich wünschte, es würde bei anderen und wirklich brisanten Themen mehr „Leidenschaft“ zu Tage treten. Aber um die Sache endlich zu beenden: Ich will nicht apodiktisch sein was Lehrfragen anbelangt, denn aus noch nichtigeren Gründen hat man sich schon entzweit.
    Das will ich nicht! Ich wünsche mir Wohlwollen, auch wenn manche Auffassungen differieren.
    Liebe Grüße!

  • Hopefull
    August 22, 2014

    Lieber Kritikus

    ich wollte Dir eigentlich nur zeigen, dass ich doch eine Verbindung zwischen Johann. 8:32 und Johann.17:17 sehe und habe lediglich meine Gedankengänge dazu aufgezeigt. Auch ich bin ein friedliebender Mensch und will nicht entzweien. Wenn ich Dir allerdings irgendwie dabei zu nahe getreten bin, entschuldige ich mich dafür.

    Liebe Grüße Hope

  • kritikus
    August 22, 2014

    Lieber Hopefull,

    ich habe keinen Grund dir etwas übel zu nehmen! Also zu verzeihen habe ich nichts.
    Liebe Grüße!

  • mike
    August 22, 2014

    Danke Hope,
    für Deine Unterstützung..

  • Boas
    August 22, 2014

    Lieber Br. W.F.

    gestatte mir bitte etwas Positives über diesen Wachturmartikel zu schreiben.

    Es geht hier um die Frage, warum ich (also jeder einzelne) meine, die Wahrheit zu haben. Persönlich finde ich diesen Wachturmartikel sehr interessant. Er zeigt mir als logisch denkender, von der Bibel überzeugter Christ sehr deutlich, auf welch dünnen Argumenten diese Überzeugung einzelner Zeugen Jehovas aufgebaut ist. Diese schwachen Gründe sind für fast 8.000.000 Menschen real. Und das ist das Erschreckende daran.

    Mir fällt in dem WT-Artikel dazu spontan noch die dritte Säule, die der ältere Bruder in Abs. 15 erwähnt, ein. Die dritte Säule sei für ihn die Segnung der Christenversammlung der Zeugen Jehovas.

    Führe ich als Beweis an, dass ich das Empfinden habe, dass Jehova und Jesus seine schützende Hand über mich hält, es mir also gut geht und ich erfolgreich bin, so mussten im Gegenzug Unglücksschläge, Verfolgung, Krankheit, Misserfolge u.s.w. der erbrachte Beweis dafür sein, dass ich mich irre; Das ich NICHT in der Wahrheit bin.

    Man denke nur an Beispiele wie Hiob oder die Steinigung des Stefanos um zu erkennen, dass es einem aufrichtigen Diener des Herrn nicht immer gut gehen muss. Dieses Argument ist meines Erachtens nicht ausschlaggebend um damit zu beweisen, dass ich die Wahrheit gefunden habe.

    Trotzdem Danke ich Jehova und Jesus für die guten Dinge, die mir widerfahren und sehe Sie als Ursache meiner Freude an, obwohl das Gute, dass mir widerfährt, vielleicht gar nicht von Ihnen verursacht wurde. Dies sei nur mal am Rande erwähnt.

    Was mich in diesem WT-Artikel aber wirklich zum Staunen gebracht hat stand in Abs. 14: „Im Gegensatz zu vielen Kirchen halten sich Jehovas Zeugen an die Maßstäbe Gottes.“

    Ich dachte, ich lese nicht richtig, steht da doch wirklich „VIELE Kirchen“ statt „ALLEN Kirchen“. Da muss es sich wohl um einen Schreibfehler des Wachturms handeln.

    Mir ist aufgefallen, dass eine Deiner Argumente bezüglich der Statistik einen wichtiger Punkt Außeracht lässt. Es geht um das von Dir berechnete Verhältnis zu Neugetauften und durchschnittliche Verkündiger.

    Du schreibst z.B.: „Nimmt man also die Zahl der Neugetauften und setzt das in die Relation zu den tatsächlich gebliebenen, dann sind 54 Prozent der Getauften geblieben und 46 Prozent der Getauften sind wieder gegangen. Ist das einem Zeugen Jehovas bewusst, wenn er diese Jahreszahlen gelesen hat, dass fast die Hälfte aller gewonnen Schwestern und Brüder die Gemeinschaft wieder verlassen haben?“

    Meines Erachtens darf man die demographische Entwicklung unter den Zeugen nicht unterschätzen. Predigtdiensteintrittsalter sagen wir 40 Jahr / Krankheit-, Sterbealter (also kein Verkündiger mehr) 80 Jahre bedeutet, dass sich nach 40-50 Jahren niemand der Alten mehr in der Statistik befinden kann. Auch Zeugen werden alt und sterben. Und daran ist nichts positiv oder negativ.

    Ohne veröffentlichte genaue Zahlen von Ausschlüssen oder Austritten ist keine relevante Aussage möglich wie viele die „Gemeinschaft verlassen haben“. (Um was es Dir ja eigentlich ging). Eines steht, genau wie Du es sagtest fest, dass der Stundenaufwand pro Neugetaufter extrem zugenommen hat. Ob dass an der Qualität des Predigens hängt, weiß ich nicht zu beantworten. Es wäre aber denkbar.

    Lieber Bruder W.F. nun aber zu Dir.

    Erbaue uns ein wenig in dem Du uns freimütig erzählst warum DU davon überzeugt bist die Wahrheit gefunden zu haben. Was sind Deine Argumente des Glaubens? Deine Beweise? BITTE ERMUNTERE UNS mit DEINEN BEGRÜNDUNGEN.

    In Liebe
    Euer Bruder Boas

  • Maria-Regula@ Boas u.Mitleser
    August 22, 2014

    Lieber Bruder Boas und alle Mitleser
    Auch ich möchte mich gerne dazu äussern,weshalb ich glaube die Wahrheit gefunden zu haben.
    In den über 40.JZ.Jahren hatte ich keine lebendige Beziehung zu Jesus Christus,auch war meine Beziehung zu Jehova in erster Linie auf Angst gegründet.
    Die Sehnsucht und die innere Überzeugung war immer da,wie Petrus sagen zu dürfen:“ Herr zu wem sollen wir gehen, nur DU hast Worte ewigen Lebens.“Auch war mir der Text aus Joh.14:6 immer zentral wichtig.
    Als ehemalige Borderlinerpersönlichkeit weiss ich was es heisst Angst getrieben und von anderen Menschen abhängig zu sein.Für mich persönlich war es eine Notwendigkeit die Org.zu verlassen auch wenn dieser Schritt nicht einfach war.
    Die JW.Org ist ein Nährboden für solche Persönlichkeiten, denn die Org. Ist in erster Linie Angst getrieben, und macht Menschen von Menschen abhängig!
    Bei JESUS CHRISTUS gibt es keine Angst,-denn die vollkommene Liebe die von Christus kommt vertreibt jede Angst!1.Joh4:18
    Christus ALLEINE ist die WAHRHEIT und der Weg zu JHWH,- deshalb bin ich überzeugt die Wahrheit zu haben.
    Auch bin ich überzeugt,dass jeder der Christus nachfolgt,niemals Menschen von sich abhängig macht,sondern sie zu einer lebendigen Beziehung zu Christus und zu JHWH führt.
    Hier auf BI,glaube ich mit solchen Menschen die diese Einstellung und Haltung haben,unterwegs sein zu können und im Glauben mit einander zu wachsen.Einfach wunderbar!
    In dieser Haltung weiterhin zu mündigen Christen heran zu wachsen,grüsse ich alle in der christlichen Liebe und Verbundenheit herzlichst!

    Maria- regula

  • Omma@Maria-Regula
    August 22, 2014

    Liebe Maria-Regula,

    ich kann jeden Satz und jedes Wort von dir ganz dick unterstreichen!!! Auch wir hatten in den fast 50 Jahren, als wir noch aktive ZJ waren, kein lebendiges Verhältnis zu Jesus Christus. Unser Gefühl Jehova gegenüber war ebenfalls von Angst und Bedrückung überlagert.

    Du hast vollkommen Recht, wenn du schreibst: „Die JW.Org ist ein Nährboden für solche Persönlichkeiten, denn die Org. Ist in erster Linie Angst getrieben, und macht Menschen von Menschen abhängig!“

    Den letzten Schritt, die Org. offiziell zu verlassen, haben wir bisher noch nicht geschafft, obwohl der Wunsch immer stärker wird. Aber du schrebst ja auch, dass dieser Schritt bei dir nicht einfach war.

    Ich freue mich aufrichtig für dich, dass du den Weg zu Jehova (JHWH) und Jesus Christus schon so weit geschafft hast, und wünsche dir weiterhin viel, viel Kraft!!! 🙂

    Deine Schwester Omma

  • Maria-Regula@ Omma
    August 22, 2014

    Liebe Schwester Omma
    Ich dankenDir für deine Worte der Anteilnahme und er guten Wünsche.
    Sei ebenfalls reich gesegnet in der Beziehung zu JHWH und unseres Herrn Jesus Christus.
    Ich freue mich mit Dir und allen anderen hier auf BI im Glauben zusammen unterwegs zu sein.
    Möge uns allen der Geist des Herrn und seine Liebe weiterhin begleiten.

    In christlicher Liebe und Verbundenheit

    Deine Schwester Maria-regula

  • Mayleine
    August 22, 2014

    Ich kann das nur bestätigen.
    Es wurde einem nie nahegelegt, dass Jesus wichtig ist. Er war einfach nur eine Figur die auftauchte, so wie alle anderen z.B. Moses, Noah u.s.w.
    Erst jetzt wo ich kein Zeuge Jehovas mehr bin, weiß ich dass man ohne Jesus keine Chance hätte, ohne ihn wäre es sinnlos.
    LG Mayleine

  • Tommy
    August 22, 2014

    So isses Mayleine, es dauert aber einige Zeit, wenn man ueberhaupt an den Punkt gelangt ist zu zweifeln, bis man das erkennt.
    Tommy

  • Markus
    August 22, 2014

    Doch liebe Mayleine, auf die Wichtigkeit Jesu wird schon von der WTG hingewiesen – Alleine das Gedenken an seinem Tod ist nun mal bei den Z.J. der bedeutendste Tag des gesamten Jahres, worauf beim Abendmahl bedeutungsvoll aufmerksam gemacht wird – und das wir genau dadurch alle ewiges Leben erlangen können. Von daher erbitten und danken wir auch alles in seinem Namen. Es gibt zwar viele Lehren und Denkweisen der WTG, die nicht biblisch begründet sind – Jesus wird jedoch nicht als unwichtig bzw. unwesentlich hingestellt.

    Sei lieb gegrüßt von mir

    Markus

  • Hopefull
    August 22, 2014

    Lieber Markus

    auf der einen Seite wird die Wichtigkeit des Opfers Jesus gedacht und auch anerkannt und auf der anderen Seite lässt man aber die Symbole an sich vorbeiziehen und wird dadurch zu aktiven Ablehnern ohne dass man es merkt. Somit wird das Gedächtnismahl bei den ZJ ungültig gemacht. Leider.
    Und in einem Gebet mehrmals die LK zu erwähnen und Jesus nur einmal ganz am Schluss macht ihn nicht gerade wichtig.

    Liebe Grüße Hope

  • Alois
    August 22, 2014

    Lieber Markus

    Die Wichtigkeit Jesu ist mehr als das was die WTO Jesus beimisst. Die WTO müsste Jesus wichtiger darstellen als sich selbst. Sie müsste die Zeugen Jehovas zu Jesus führen. Aber das macht sie nicht, es gibt genug Programmpunkte mit dem Thema, Interessierte zur Organisation führen, anstelle Interessierte zu Jesus Führen.

    Phil. 2
    9. Darum hat Gott ihn auch hoch erhoben und ihm einen Namen gegeben, der über jeden Namen ist,
    10. auf daß in dem Namen Jesu jedes Knie sich beuge, der Himmlischen und Irdischen und Unterirdischen,
    11. und jede Zunge bekenne, daß Jesus Christus Herr ist, zur Verherrlichung Gottes, des Vaters.

    Nichts mit Verherrlichung der LK oder eines Sklaven.

    LG
    Alois

  • Tommy
    August 22, 2014

    Hallo Markus,

    sagen wir mal so, es entsteht der Eindruck, dass der Sklave wesentlich wichtiger ist als der Herr. Und selbst beim Abendmahl, da war ich auch schon oefters, faellt Jesu Name nicht allzu oft. Halte auch ich fuer sehr bedenklich.
    Tommy

  • Markus
    August 22, 2014

    Lieber Hopefull, Alois und Tommy

    Es ist absolut richtig was ihr übereinstimmend schreibt- auch ich schließe mich dem Gedanken an, dass sich die WTG stets in den Vordergrund stellt. Jesus sagte „keiner kommt zum Vater außer durch mich“ – Doch die Gesellschaft schreibt und behauptet unablässig, dass NUR über sie der wahre Glaube und der wahre Weg zu Gott zu finden ist. Was für eine Überheblichkeit und Anmaßung dieser Gesellschaft gegenüber dem Höchsten des Universums. Bescheidene christliche Züge, Einstellungen und Verhaltensweisen sehen ganz anders aus.
    In meinem Kommentar habe ich lediglich darauf hingewiesen, dass die WTG schon die Wichtigkeit Jesu erwähnt und dass er eine andere Position einnimmt als andere Propheten und Diener Gottes der alten Zeit. Doch statt nun Gott und auch Jesus die Ehre zukommen zu lassen stellen sie sich selbst so furchtbar in den Vordergrund, abgesehen davon, dass sie auch noch selbstherrlich richten und urteilen über andere und über ihre Glaubensbrüder.

    LG Markus

  • Fox
    August 22, 2014

    Hallo lieber Markus,

    Jesus klein zu reden, indem man ihn als Engel bezeichnet, finde ich einen sehr drastischen Schritt um zu zeigen, dass er nicht so wichtig ist. Jesus war NIE einfach Engel und die Schuld der WTG in dieser Darstellung wird nicht geringer durch die Argumentation, die Bibel würde alle Engel als Söhne Gottes bezeichnen. Das stimmt zwar, zeugt jedoch nur von der Großherzigkeit JHWH`s – denn Jesus ist und bleibt auf ewig der Einziggezeugte. Und das steht sogar in ihrer eigenen Bibel.

    Liebe Grüße

  • Manfred an Fox
    August 22, 2014

    Liebe Fox,

    Vielen Dank für Deinen Kommentar. Die Argumentation der LK hinkt, denn es steht auch geschrieben:

    denn ihr alle seid Söhne Gottes durch den Glauben an Christum Jesum. (‭Galater‬ ‭3‬:‭26‬ ELB71)

    Hier werden Menschen als Söhne Gottes bezeichnet. Mit der gleichen Logik der LK müssten diese Menschen auch Engel sein.

    Man könnte es vielleicht so sagen, dass Jesus der einzige leibliche Sohn ist, während sowohl die Engel als auch wir Menschen Adoptivsöhne sind. Jesus ist daher kein Engel, genauswenig wie wir Menschen Engel sind oder Engel Menschen sind. Als Adoptivsöhne, dürfen wir doch nicht das angeborene Recht des einzigen leiblichen Sohnes kleinreden und ihn erniedrigen. Ehre wem Ehre gebührt und die Ehre gebührt Jesus. Ihn sollte man so ehren wie man seinen Vater ehrt und Jehova würde niemals jemand mit einem Engel vergleichen. Warum macht man es dann mit seinem Sohn?

    Liebe Grüße Manfred

  • Markus
    August 22, 2014

    Hallo lieber Fox,

    nach dem was du mir geschrieben hast beziehst du dich wohl auf einen Kommentar von jemanden anderen…..

    weiss vielleicht jemand von euch ob der Chat schon funktioniert und wie man da reinkommt?

    LG Markus

  • Fox an Markus
    August 22, 2014

    Guten Morgen lieber Markus,

    hoffentlich fühltest du dich nicht negativ berührt, weil ich dich als Ansprechpartner wählte. Es passte einfach in den Gedankenaustausch mit unseren Geschwistern im Glauben. Eine herrliche Runde! Und auch wenn mein Kommentar unangenehme Themen aus der LK-Lehre berührt, so ist er keinesfalls negativ gegen einen Leser hier ausgerichtet. Das magst du mir bitte glauben und dir wünsche ich einen freudigen Tag in der Geborgenheit der Hand Jesu.

    Liebe Grüße

  • W.F.
    August 22, 2014

    Lieber Boas,

    vielen Dank für Deinen Kommentar. Du hast natürlich Recht, man kann keine zuverlässige Aussage machen, wer ausgeschlossen wurde, wenn man nicht die tatsächlichen Zahlen kennt von den Brüdern, die gestorben sind. So ein bischen hatte ich das unter diesem Stichwort angeschnitten: Verkündigerhöchstzahl / Verkündigerdurchschnitt.

    Wenn man aber die gestorbenen herausrechnet, dann müsste man fairerweise auch die in die “Wahrheit” hineingeborenen berücksichtigen. Wieviele von den Neugetauften sind nun tatsächlich durch das Predigtwerk hinzugekommen und wieviele sind Kinder, die in dieser Religionsgemeinschaft aufgewachsen sind und haben sich dann mit 14 oder früher taufen lassen? Wenn man auf beiden Seiten den gleichen Maßstab anlegt, dann relativiert sich das auch wieder. Es wäre aber nur eine statistische Zahl, die selbstverständlich von der tatsächlichen Zahl abweichen kann.

    Was ich aber schlimm finde ist, dass wenn Du heute von ganzem Herzen ein Zeuge Jehovas bist und Dich immer verausgabt hast und dann wirst Du krank oder alt und kannst eben nicht mehr predigen, dann fällst Du sofort aus dieser Statistik raus. Ist das nicht depremierend, wenn Du dann das Jahrbuch aufschlägst und erkennst, dass Du nun kein Zeuge Jehovas mehr bist? Denn Du kannst ja kein Zeugnis ablegen.

    Selbst wenn Du ein Leben lang gearbeitet hast und dann in Rente gehst, dann bleibst Du immer noch ein Bürger dieses Staates. Du wirst nicht abgeschoben und in der Bevölkerungszahl wirst Du auch genannt. Bei den Zeugen kannst Du aber nicht in Ruhe altern, denn dann wird Dir bewusst was es bedeutet, wenn Du nicht mehr dazugehörst. Da in den Versammlungen immer nur mit dem Kalender herumgegangen wird, um Predigdienstverabredungen zu treffen, wird ein älterer Bruder automatisch weniger Kontakt haben. Denn die jüngeren müssen ja predigen gehen und sich mit einem älteren zu unterhalten, kann man nicht berichten. Das ist sehr sehr traurig. Wenn dann das Jahrbuch herauskommt, wo jeder drauf wartet um zu sehen, was sie als Gemeinschaft erreicht haben, da wird Dir wieder bewusst, Du hast daran keinen Anteil, wenn Du das ganze letzte Jahr keinen Bericht abgeben konntest.

    Warum schreibt die Gesellschaft nicht einfach rein, dass es aktuell 9 Mill. oder mehr Getaufte Zeugen Jehovas gibt? Würde man das tun, dann würde vielleicht der Eindruck entstehen, dass viel mehr Brüder gar nicht predigen und das würde dann wieder für die anderen keine Motivation sein.

    Die Tatsache dass es vor einigen Jahren gestattet wurde, nur für ältere und Kranke, eine Viertelstunde zu berichten, zeigt doch dass dies ein Mittel ist um
    a) alle älteren Zeugen mit in die Statistik zu bekommen und
    b) ein besseres Gesamt Ergebnis ausweisen zu können.

    Das man nun auch noch die Kindertaufe in ganz frühen Jahren befürwortet ist doch auch nichts anderes als die Zahlen zu kaschieren.

    In diesem Studienartikel wurde doch gesagt, dass man unter anderem auch deshalb glaubt in der Wahrheit zu sein, weil dort dem Beispiel Jesus gefolgt wird.

    Wann wurde Jesus zum Beispiel getauft? Mit 12, 14, 16, 20 Jahren?
    Nein, mit ca. 30 Jahren.
    Würde man diesem Beispiel folgen, dann dürfte die LK niemals einen Vortrag darüber halten, dass man die Kinder so früh wie möglich tauft. Zumal sie das den anderen Religionen immer vorgeworfen haben. Warum folgen sie nicht dem Beispiel von Jesus???

    Aber lassen wir das, Du hattest ja auch gefragt, ich solle mal sagen, warum ich meine die Wahrheit gefunden zu haben. Kurz und bündig hatte ich es ganz zum Schluss erwähnt:

    Joh 14,6 Jesus spricht zu ihm:
    “Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben.
    Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.”

    Seit dem ich nicht mehr in dieser Gemeinschaft bin, habe ich Jesus gefunden und nur er ist die Wahrheit. Das ist für mich die einzige Begründung, die überhaupt zählt. Ich habe hier bei Bruderinfo viele Schwestern und Brüder kennen gelernt, die genauso denken und nur noch Jesus nachfolgen möchten. Wir sind zwar nicht immer der gleichen Ansicht was eine biblische Lehre betrifft und oft redet man sich auch mal die Köpfe heiß, aber uns alle vereint der Glaube an Jesus Christus. Diese Einheit ist weit aus wichtiger als eine einheitliche Denkweise was Lehren betrifft.

    Gibt es überhaupt eine wahre Religion? Ich glaube nicht. Jesus hat gesagt:

    Joh 10,8 Alle, die vor mir gekommen sind, die sind Diebe und Räuber; aber die Schafe haben ihnen nicht gehorcht.

    Joh 10,16 Und ich habe noch andere Schafe, die sind nicht aus diesem Stall; auch sie muss ich herführen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird „eine“ Herde und „ein“ Hirte werden.

    Alle die vor Jesus gekommen sind, sind Diebe und Räuber. Die LK ist auch vor Jesus gekommen, denn kommen wird er erst nach der Drangsal Mat.:24:29. Auch steht im Vers 16, dass er die Schafe herausführen wird und die Schafe hören auf seine Stimme, während sie nicht auf die Diebe und Räuber hören.

    Jesus ist der einzige, der weiß wann es für jeden Menschen die rechte Zeit ist um die Speise auch verdauen zu können. Er ist in Wirklichkeit der Treue und verständige Sklave und er kann auch gut alleine dafür sorgen, dass wir genug zu essen haben. Im Grunde brauchen wir nichts als die Bibel. Dort steht alles drin was für uns relevant ist und Jesus kann dafür sorgen, dass wir es verstehen können, wenn die Zeit da ist.

    Wenn Du also fragst, was glaube ich warum ich die Wahrheit gefunden habe, dann gibt es für mich nur diese eine Antwort, weil ich nun Jesus gefunden habe und weil das so ist, habe ich auch den Vater gefunden:

    1Joh 2,23 Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater. .

    Wie gesagt, es steht alles in Gottes Wort. Es ist heute immer noch hochaktuell.

    L.G. W.F.

  • Nachdenker an W.F
    August 22, 2014

    Hallo W.F.
    dank dir fuer deinen detaillierten Bericht. Auch wenn es gewisse Ungenauigkeiten geben sollte weil es ja keine verlässlichen offiziellen Zahlen gibt und geben darf stimmt doch die Richtung und deine Schlussfolgerungen.
    Ich hoffe das viele aktive oder kritisch eingestellte ZJ deine Ausführungen als Anlass zum Nachdenken nehmen. Ich selbst bin auch der Meinung das es in bezug auf von der Gesellschaft veröffentlichte Zahlen viele Ungereimtheiten gibt.
    Gruesse von der dtsch. Nordsee
    Nachdenker

  • Omma@Nachdenker
    August 22, 2014

    Lieber Nachdenker,

    irgendwie hast du mich neugierig gemacht. Du scheibst so lieb: „Gruesse von der dtsch. Nordsee“. Machst du da Urlaub oder wohnst du da? Ich weiss von drei Brüdern an der Westküste, die miteinander Kontakt haben. Bist du einer von ihnen? Ich habe das Gefühl, dass wir hier in Schleswig-Holstein immer mehr werden. 🙂

    GLG Omma

  • Nachdenker an Omma
    August 22, 2014

    Hallo Omma,
    da muss ich dich enttäuschen. Machen nur Urlaub hier und das regelmäßig und sehr gern. Es gefällt uns hier einfach super toll und die Lebensart ind Mentalität der „Eingeborenen“, aeh Einheimischen sagt uns sehr zu.
    Gruesse Nachdenker

  • Dieter
    August 22, 2014

    Lieber Boas,
    du schreibst das du glaubst in der Wahrheit zu sein weil du von Jehova gesegnet wirst und es dir richtig gut geht.
    Bei mir war es genau umgedreht.Als ich die Org. verlassen habe, und zwar gemeinsam mit meiner Frau und unserer Tochter, dann ging es mir richtig gut denn auch ich habe den Segen ung heiligen Geist verspührt den mir Jehova zukommen ließ.
    Zu dem Thema Kindertaufe kann ich nur eines sagen:Man setzt die Eltern unter Druck,es sei ein Gradmesser wie sehr man Jahova liebt, wenn man seine kinder frühgenug taufen lässt. Oder anders herum, du liebst Jehova nicht genug, wenn….. Wenn man Kinder tauft dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß das viele wieder weg gehen weil sie den kommenden Druck nicht verkraften, was zur Folge hat das die Eltern dann wiederum von den gleichen Ältesten die zuvor zur Taufe drängten,gezwungen werden ihre eigenen Kinder zu verstoßen. Und dies mit dem Argument es sei ein Gradmesser wie sehr man Jehova liebt in dem man seine Kinder verstößt.Dann fragt man sich „Ist das wirklich die WAHRHEIT“, Ich weiß wovon ich rede denn meiner Frau und mir ist das genauso widerfahren.

    LG Dieter

  • NEU
    August 22, 2014

    Ja lieber Bruder, was soll man da noch kommentieren, Du hast den Artikel sehr gut durchschaut und analysiert.
    Vielen Dank für die mühevolle Aufarbeitung.
    Ich hoffe nur, dass viele Deine WT-Zusammenfassung lesen.
    Übrigens, verlassen auch viele die Gemeinschaft aus biologischen Gründen, also durch den Tod, den letzten Feind. Vielleicht kannst Du den Tod noch irgendwie statistisch einbauen, wie hoch die Sterberate in Bezug auf das manipulierte Wachstum ist.
    Grüße an alle …

  • Zadok/Achim an NEU
    August 22, 2014

    Liebe(r) NEU,

    an diesen Aspekt Sterberate habe ich auch gedacht. Aber es ist ja so, dass jedes Jahr wieder auf neue gestorben wird, man muss also jedes Jahr dieses 1% berücksichtigen. Und wenn man das tut, dann ergeben sich wieder annähernd die selben Zahlenverhältnisse. Betrachtet man ein Jahr isoliert, dann ist diese Quote schon von Interesse, weil dann die Wachstumsprozente „bereinigt“ ganz schön mies aussehen.
    Lieber Gruß
    Achim

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 + zehn =