203 Comments
  • Franki
    Dezember 25, 2013

    Nochmal an Johann

    Ich weiß nicht wo Du Deine Info herhast.

    Nur mal soweit,bei ZJ weiß keiner das ich Richter bin ,nochnichtmal das ich Jurist bin.

    So Dumm dehnen das zu sagen war ich ja doch nicht,die haben bei mir eine ganz andere Berufsbezeichnung.

    Also brauchst Du gar nicht nachzuforschen,denn in Selters auf dem Steinfels gibts keinen Richter

    Das haben die auch nicht in den ganzen 36 Jahren herausgefunden und das ist auch sehr gut so.

    Ich brauche keine Brüder die mioh überwachen.

    Du siehst,das der Spitzeldienst der ZJ doch nicht so gut ist.

    Aber ich weiß genug über ZJ und die WTG

    Grüße
    Franki

  • Bruderinfo
    Dezember 25, 2013

    Lieber Richter Franki,

    wir beobachten schon eine geraume Zeit deine Kommentare. Im Grunde ist es egal wer oder was gegen die Organisation klagt oder wie Sie in Zukunft verklagt wird.
    Jesus sagte voraus das alles was Ungerecht war ans Tageslicht kommen wird. So auch die Geheimen Sünden des angeblichen treuen Sklaven.
    Ein Christ hat diesbezüglich vollstes Vertrauen in die Worte Jesu. Aus diesem Grunde machen wir uns hier bei Bruderinfo keine Sorgen.
    Was uns allerdings wirklich Sorgen bereitet, sind deine Aussagen.
    Wir kennen selbst zwei Richter. Einen im Bundesgericht bei Karlsruhe und einen Richter beim Amtsgericht, nicht weit weg von dir.
    Beide haben wir befragt und diese meinten das ein Richter Dinge von schwebenden Verfahren nicht nach außen tragen dürfen.
    Auch würde ein Richter nie öffentlich schreiben, wann er in Urlaub fährt und wann er zurück kommt, geschweige denn wohin er fliegt.
    Beide Richter stehen unter Polizeischutz. Beide Richter würden sich nie in öffentlichen Foren beteiligen bzw. dort schreiben das Sie Richter sind.
    Das wäre ein NoGo. Einer meinte das du wahrscheinlich als Schreiber oder Beamter in einem Amtsgericht arbeitest, doch nachdem er deine Kommentare mit den vielen Schreibfehler sah, verneite er
    dies sogleich…- da ein ausgezeichnetes Schriftdeutsch und Grammatik, sowie präzise Kommastellungsregeln eine Grundvoraussetzung sind.
    Wie dem auch sei. Wir bitten dich doch dieses Spielchen mit dem Richter nicht mehr zu spielen. Du darfst auch einfach nur so gerne hier mitschreiben. Falls du dennoch ein Richter bist….das wir dir nicht absprechen möchten…bitten wir dich
    deinem Amt entsprechent, die Schweigepflicht zu beachten, da eine guter Richter redlich und hier ehrenvoll mit seinem Amt umgehen sollte. Wie sollte ein Bürger einem Richter noch vertrauen können, wenn dieser sein Amt missbraucht?
    In diesem Sinne wünschen wir dir für dieses Jahr redliche und ehrenvolle Vorsätze, damit dir wieder Andere ihr vertrauen schenken können. Liebe Grüße vom Bruderinfo-Team 🙂

  • Frank&Frei
    Dezember 25, 2013

    was die Grammatik anbelangt – das entspricht nicht dem Abitur, was ja für Studium Voraussetzung ist. Das ist mir sogleich ins Auge gefallen. Skeptik ist daher gegeben und euer Posting an ihn gerichtet kann ich voll unterstützen mit den Worten:

    Er ist ein studierter Mann
    von Beruf gar Richter
    keiner sieht ihm das je an
    gebt ihm helle Lichter.

    Schreiben kann er, Lesen auch
    nur mit der Rechtschreibung
    da steht er auf dem Schlauch
    ohne Übertreibung.

    Wenn er sitz vor dem Gericht
    einem Teller Linsen
    wird er fertig damit nicht
    alle Leute grinsen-

    Ist er Anwalt, ist er Kläger
    stets ist er gefragt
    weil als guter Info Jäger
    alles an ihm nagt.

    Drum gibt er das Richtersein
    nun in gute Hände
    er stellt das Richten ein
    damit ist’s nun zu Ende.

  • Barnabas@BI
    Dezember 25, 2013

    DANKE! Nochmals Danke.
    Eure Geduld ist beispielgebend.
    Liebe Grüße von Barnabas.

  • Franki
    Dezember 25, 2013

    Franki an edelmuth

    Auch an Dich,die Untrerhaltung die ich im Dezember gelesen habe,war zwischen Dir und Johann,mehr brauche ich wohl nicht zu schreiben.

    Also Ball flach haltem.

    Außerdem wenn ich wie Du sast aus dem Nähkästchen plaudere,werde ich bestimmt nicht Dinge hier ins Forum schreiben ,die ich weiß und die der WTG nutzen könnten,also für so blöd wirst Du mich ja nicht halten.

    Ich kann Dir sagen ich weiß weit aus mehr über die Ermittlungsergebnisse ,als das was ich schreibe,denn das was ich schreibe weis die WTG wenigstens seit Oktober auch..

    Ferner kann ich Dir und auch Euch allen sagen,das aufgrund der Ermittlungen die gesammten Foren durchforscht werden um genügend Hintergrundinformationen zu bekommen.

    Also nichts schädliches für Euch

    Soweit für Heute,ich muß Schlußmachen,da wir in ca einer Stunde zum Flughafen fahren um zurück zu fliegen

    Grüße
    Granki

  • sarai an Franki
    Dezember 25, 2013

    Hallo Franki –

    dies hier ist ein Forum –

    im Grunde darf hier JEDER deswegen das schreiben, was er will, solange er nicht über Gebühr beleidigend wird oder mit total falschen Glaubensansichten andauernd die Leute verwirrt.

    Ich denke deswegen, daß es, wenn Glückskind hier wiederkehrend seine WTG-Ansichten absondert, keinen Straftatbestand ergibt, weil:

    Es ist für uns eigentlich nur eine gute Übung, seine verworrenen Thesen zu widerlegen und ferner üben wir die uns von Jesus ans Herz gelegte Nächstenliebe, wenn wir uns mit ihm befassen, denn es soll ja auch JEDER noch Gelegenheit bekommen, die wirkliche WAHRHEIT zu erfahren und diese ist nun mal NICHT die der WTG.

    Ausserdem können auch die aussenstehenden stillen Mitleser von unserer Diskussion hier mit Glückskind lernen und profitieren:-)

    Er wird hier NIEMAND verführen, zurückzukehren, denn dafür mussten wir viel zu sehr mit Herzblut für unsere damalige Zugehörigkeit bezahlen und wir wurden inzwischen eines viel besseren belehrt, nämlich der FREIHEIT von falschen Dogmen und dürfen nun wirklich Jesus Christus nachfolgen, so wie die Bibel uns dies lehrt und nicht die immer wieder im Giftschrank der in Vergessenheit geraten sollenden falschen diversen Lehrmeinungen der diversen Wachturm- und Erwachet-Ausgaben und all der ganze Prophezeiungs-Koller, welcher niemals eingetroffen ist…

    Jedes wiffe Kleinkind müsste inzwischen mitbekommen, daß da etliches NICHT stimmen kann. Also mach Dir keine Sorgen um uns 😉

    Auch ist es nicht so dramatisch für uns, was nun wo und wann, wer und wie gegen die WTG gerichtlich ausrichten wird, denn wichtig ist uns eigentlich nur eines, das, was unser Herr im Himmel für uns bereithält und ER wird es richten – alles, nämlich auch die WTG, so sie sich nicht schleunigst ändert!

    In diesem Sinne, wünsche ich auch Dir den Frieden unseres Gottes und seines Sohnes, auf daß es Dir gut ergehen möge, im kommenden Jahr und überhaupt,

    Shalom,
    Sarai

  • Wolseley
    Dezember 25, 2013

    Lieber Bruderinfo.

    Am Samstag den 4 Januar um 20, 15 h, kommt auf Fernseh sender ARTE das Programm Geheimbünde, über die Illminati, und die Freimaurer.

    Ich kenne diese Sendung nicht, möglich ist, das da das Grab von dem Charles Rusell mir der Pyramied wo auf einer Seite Wachtturm Bibel Gesellschaft eingemeiselt ist.

    Das wäre fantastisch.

    Mit lieben Grüßen euer Bruder Wolseley

  • Franki
    Dezember 25, 2013

    Franki an Nachdenker

    Alles in Ordnung vergeßen wir das ganze
    auch an Dich Johann

    Schwamm drüber

    Wir sollten alle ein einem Strang ziehen.

    Noch ein Gutes Neues ,hoffentlich Positives 2014.

    Grüße
    Franki

  • Franki
    Dezember 25, 2013

    Franki an Johann

    Habe mich mal schlau gemacht

    Ich muss Dir recht geben Es gibt aber mehrere Selter,zb Selters Westerwaldkreis und der ist inRHP.

    Gut Du hast recht dürfte mir nicht passieren,ich bin aber auch nur ein Mensch.

    Und wie ich schon schrieb egal wo ein Strafantrag gestellt wird ,der geht automatisch von dem Gericht oder der STA aus an die Stelle wo er hin soll.

    Was Du schreibst ,ich wäre ein Lügner,gut dann unterstelle ich Dir einfach mal ,nach Deinen bisherigen Kommentaren,das Du auch einer der WTG Spitzel bist,bewqeise mir das gegeteil

    Gruß
    Franki

  • Nachdenker an Franki
    Dezember 25, 2013

    Hallo Franki,
    du weist das wir auf BI sehr vorsichtig und zu recht auch misstrauisch sind, auch wegen Altlasten und so. Also, das mit Selters wäre geklärt und Johann hat das sicher nicht böse gemeint. Verträgt euch wieder und den Rest wird man sehen.
    GUTES NEUES
    Nachdenker

  • Amalie@Franki
    Dezember 25, 2013

    Hallo Franki,

    Johann ist mein Mann!
    Und ich habe es ihm zu verdanken, dass ich aus meinem Tiefschlaf erwacht bin. DANKE Schatz …….

    Ich hoffe die Frage über seine Identiät ist von nun ab geklärt!
    Gruß Amalie

  • Nachdenker an Amalie
    Dezember 25, 2013

    Hallo Amalie,
    hallo erstmal und alles Gute fuer 2014, natuerlich auch fuer johann.
    Freue mich ueber weitere Kommentare von euch.
    Gruesse
    Nachdenker

  • johann
    Dezember 25, 2013

    Hallo liebe Geschwister, hallo Franki.
    Du kannst behaupten was du möchtest, es belastet mich nicht, noch schmälert es meinen Einsatz hier auf Bruder Info.
    Ich habe hier noch keine Behauptung aufgestellt, die ich nicht nachhaltig belegen konnte.
    Im krassen Gegensatz zu dir!
    Mal auf ganz einfachem Deutsch formuliert.

    In Deutschland gibt es keinen amtlichen Richter, der ein getaufter Zeuge Jehovas ist!
    Die Ausübung dieses Amtes, steht im krassen Gegensatz zu den Aussagen der Bibel!

    Matthäus 7:1-2 Hört auf zu richten, damit ihr nicht gerichtet werdet; 2 denn mit dem Gericht, mit dem ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit dem Maß, mit dem ihr messt, wird man euch messen.

    Lukas 6:37 Hört überdies auf zu richten, und ihr werdet bestimmt nicht gerichtet werden; und hört auf zu verurteilen, und ihr werdet bestimmt nicht verurteilt werden. Fahrt fort freizulassen, und ihr werdet freigelassen werden.

    Römer 2:1 2 Darum bist du unentschuldbar, o Mensch, wer immer du bist, wenn du richtest; denn worin du einen anderen richtest, verurteilst du dich selbst, insofern als du, der du richtest, dieselben Dinge treibst.

    Du behauptest hier, dass du ein getaufter Zeuge Jehovas bist, der ein Richter Amt ausübt.
    Du behauptest hier, dass du eine scharfe Schusswaffe hast, die du auch zu Übungszwecken benutzt.
    Du behauptest hier, dass als Richter, einen Einblick in Strafverfolgungssachen hast, die in einem fremden Bundesland stattfinden, aber nun doch aus versehen wieder im die angeblich zugeteilten Bundesland stattfinden?!
    Du bedrohst hier Schreiber, auf Grund ihrer eigenen Meinung, strafrechtlich zu verfolgen!
    Du wiedersprichst mit deinen Aussagen dem Gebot von Gott, und auch dem Deutschen Grundgesetzt!

    Ganz ehrlich Franki, ich weiß nicht was du für ein Problem hast, aber lasse dir bitte helfen!
    Eine christliche Gemeinschaft braucht keine Titel oder spezielle Ämter!
    Jeder ist hier Willkommen! Egal welchen Beruf er auch ausübt.

    Aber bitte höre auf, liebe Brüder zu verführen, und mit falschen Tatsachen zu belügen!
    Bitte besinne dich!

    Liebe Grüße
    Johann

  • Matthäus
    Dezember 25, 2013

    Hallo Johann,
    also ich möchte den Franki keinesfalls in Schutz nehmen, mir sind viele seiner Erklärung mehr als suspekt. Aber ich halte mich zurück und solange ich keine klaren Beweise habe möchte ich mich mit festen Behauptungen auch nicht äußern.

    In deiner Aussage kann ich jedoch nicht folgen: Warum darf ein ZJ kein Richter sein? Das eine „hört auf zu richten“ hat doch mit dem staatlichen Amt eines Richters überhaupt nichts zu tun. Also bei ZJ ist das Richteramt sicher nicht verboten, war nicht Rutherford selbst Richter? Er war sogar, was ich auch erst seit kurzem erfuhr, bis zu seinem Tod neben der Präsidentschaft bei der WTG auch Staatsanwalt.
    Dies als kurze Info!
    LG Matthäus

  • johann
    Dezember 25, 2013

    Hallo Matthäus,
    klar war Bruder Rutherford ein Richter.
    Er war auch starker Raucher und hatte einen prächtigen Vollbart. 😉
    Lauter nette Eigenschaften, die ihn heute sein „Amt“ kosten würden…

    Meine Worte: In Deutschland gibt es keinen amtlichen Richter, der ein getaufter Zeuge Jehovas ist!

    Unter den knapp 180000 getauften Zeugen Jehovas in Deutschland, gibt es keinen Richter!
    Ob es mal einen gab, kann schon sein. Oder in Afrika im Busch…
    Aber hier, gibt es jetzt keinen!

    Ein Zeuge Jehovas, könnte aber niemals ein Richteramt mit seinem christlichen Gewissen vereinbaren!
    Ein Richter klagt ja nicht an, sondern er richtet!
    Er richtet an Hand der Anklage und der Beweise.
    Und es gibt in dieser Welt genügend Täter, die anhand von fehlenden Beweisen freigesprochen werden mussten.

    In meiner kurzen Zeit habe ich ein paar Fälle erlebt, wo Brüder und Schwestern wegen ihrer Arbeit ermahnt wurden, sogar aufgefordert wurden sich eine andere Stelle zu suchen.
    Ein Bruder der als Mechatroniker in einer Zigarettenfabrik arbeitet. Der nur die Verpackungsmaschinen wartete.
    Ein Schwester die in einem Kiosk arbeitete, wo auch Lotto gespielt wurde, wurde die Taufe verweigert so lange sie dort arbeite.
    Ein Schwester wurde ermahnt, weil sie für eine Buchhandlung, Bücher auf einem Weihnachtsmarkt verkaufte…

    Also liebe Brüder, einfach mal den Bach flach halten… lol

    lg Johann

  • edelmuth an Johann
    Dezember 25, 2013

    Guten Abend Johann

    » Aber bitte höre auf, liebe Brüder zu verführen, und mit falschen Tatsachen zu belügen! «

    Vielen Dank für die Info. Ich glaube aber, dass die Meisten das richtig verstehen und ihn zu nehmen wissen. Ein Richter, der wirklich Einblick hätte, würde nicht so aus dem Nähkästchen plaudern. Es würde ihm den Job kosten. Aber er ist für andere ein lustiger Gesprächspartner, und er braucht BI.

    Vielleicht sollte man mit ihm mal die Bibel anhand der biberklärenden Schriften der WTG studieren…

    Ede

  • Franki
    Dezember 25, 2013

    Franki an Hubert.

    Auch Dir und Deiner Familie einen guten Start ins Jahr 2014

    Über die angegebenen Kommentare schaue ich nicht drüber weg,sonst hätte mich einiges nicht geärgert.

    Ich versuche es zuerst mal so hinzunehmen,kommt dann drauf an wie zb ein GK dann weiter reagiert.

    Ich denke mal das der von Selters dazu inspirit wurd,jedenfalls einer von dehnen..

    Auf jeden Fall ist das schon mal eine ganz miese Taktik

    Denn diese Art der Kommentare haben wir bei INFO-Link auch endeckt.

    Auch auf der WEB seite von Barabara Kouhout.

    Man braucht dann nur eins und eins zusammen zuzählen

    Die können machen was Sie wollen,die WTG ist jedenfalls in Visir geraten ob gewollt oder nicht.

    Habe gestern abend zb gelesen das die Bible nd Traktat Gesellschaft in Schweden Ihr Bethel verkäuft.

    Ist in den Angeboten der Bank of Sweden dort in der Immobilienwebseite.

    Also wird im Momment bei dehnen alles zu Geld gemacht,annahme von mir ,das vielleicht doch bei der Finazpolitik der Gesellschaft einiges schief gelaufen ist.

    In der Website sind sogar die Bilder der Immobilien drinn,Preise habe ich noch nicht da endeckt ,wahrscheinlich wird das ein paar Milliönchen kosten.

    Ich denke mal das die neue LK sich da sehr hoch gesteckte Ziele gesetzt hat die nicht zu erreichen sind jedenfall nicht ohne Jehovas und Jesus seinem Segen und dieser Segen,das ist sxchon direkt Sichtbar wird der WTG und allen Tochtergesellschaften der WTG nicht mehr von den Schöpfern dieser Erde gegeben.

    Also dürfte es nur eine Frage der Zeit sein wann mit dieser Organisation endgültig Schluss ist die sind dabei sich zusätzlich selbst zu zerstören.

    Viele liebe Grüße
    Franki

    Bin ab Donnerstag wieder Zu Hause und muss ab kommenden Montag wieder arbeiten.
    Der Urlaub geht zu schnell vorbei.

    Bin aber komplett begeistert von dem Land.

    Versuchen Morgen noch zum Abschluss an das Grab von Nelson Mandela zu kommen.
    Das sind für mich Männer die Mut bewiesen haben,wie er oder Martin Luther King,sind zwar bei der falschen Religion gewesesen,haben aber richtig was bewirkt für die Menschen,gut was der einzelne draus macht ist dann seine Sache.

  • Franki
    Dezember 25, 2013

    Franki an Hubert.

    Auch Dir und Deiner Familie einen guten Start ins Jahr 2014

    Über die angegebenen Kommentare schaue ich nicht drüber weg,sonst hätte mich einiges nicht geärgert.

    Ich versuche es zuerst mal so hinzunehmen,kommt dann drauf an wie zb ein GK dann weiter reagiert.

    Ich denke mal das der von Selters dazu inspirit wurd,jedenfalls einer von dehnen..

    Auf jeden Fall ist das schon mal eine ganz miese Taktik

    Denn diese Art der Kommentare haben wir bei INFO-Link auch endeckt.

    Auch auf der WEB seite von Barabara Kouhout.

    Man braucht dann nur eins und eins zusammen zuzählen

    Die können machen was Sie wollen,die WTG ist jedenfalls in Visir geraten ob gewollt oder nicht.

    Habe gestern abend zb gelesen das die Bible nd Traktat Gesellschaft in Schweden Ihr Bethel verkäuft.

    Ist in den Angeboten der Bank of Sweden dort in der Immobilienwebseite.

    Also wird im Momment bei dehnen alles zu Geld gemacht,annahme von mir ,das vielleicht doch bei der Finazpolitik der Gesellschaft einiges schief gelaufen ist.

    In der Website sind sogar die Bilder der Immobilien drinn,Preise habe ich noch nicht da endeckt ,wahrscheinlich wird das ein paar Milliönchen kosten.

    Ich denke mal das die neue LK sich da sehr hoch gesteckte Ziele gesetzt hat die nicht zu erreichen sind jedenfall nicht mit Jehovas und Jesus seinem Segen und dieser Segen,das ist sxchon direkt Sichtbar wird der WTG und allen Tochtergesellschaften der WTG nicht mehr von den Schöpfern dieser Erde gegeben.

    Also dürfte es nur eine Frage der Zeit sein wann mit dieser Organisation endgültig Schluss ist die sind dabei sich zusätzlich selbst zu zerstören.

    Viele liebe Grüße
    Franki

    Bin ab Donnerstag wieder Zu Hause und muss ab kommenden Montag wieder arbeiten.
    Der Urlaub geht zu schnell vorbei.

    Bin aber komplett begeistert von dem Land.

    Versuchen Morgen noch zum Abschluss an das Grab von Nelson Mandela zu kommen.
    Das sind für mich Männer die Mut bewiesen haben,wie er oder Martin Luther King,sind zwar bei der falschen Religion gewesesen,haben aber richtig was bewirkt für die Menschen,gut was der einzelne draus macht ist dann seine Sache.

  • Franki
    Dezember 25, 2013

    Franki an Johann

    Ich kann Dich beruhigen,von der LK bin ich garantiert nicht,dann würde ich hier nicht schreiben.

    Gut Du kannst Recht haben mit den Landesgrenzen, Fakt ist aber ,das die Anonymen Anzeigen über koblenz gelaufen sind,die leiten die dann auf alle Fälle weiter an das zuständige Gericht,auch kein Beinbruch,denn die Koblenzer wissen dann auch über die Sachlage bescheid.

    Es wird alles seinen Lauf nehmen.

    Ich bin froh ,das ich zu den WTG Fällen nicht rann brauche,da ich wahrscheinlich in meiner Wut zu befangen wäre.

    Das machen dann andere Kollegen,kann sein das der eine oder andere sich dann noch Hintergrundinformationen holt.

    Frohen Start ins Jahr 2014

    Grüße
    Franki

  • Wolseley
    Dezember 25, 2013

    Lieber Bruderinfo.

    Am Samstag um 20, 15 h, kommt auf Fernseh sender ARTE das Programm Geheimbünde, über die Illminati, und die Freimaurer.

    Ich kenne diese Sendung nicht, möglich ist, das da das Grab von dem Charles Rusell mir der Pyramied wo auf einer Seite Wachtturm Bibel Gesellschaft eingemeiselt ist.

    Das wäre fantastisch.

    Mit lieben Grüßen euer Bruder Wolseley

  • Franki
    Dezember 25, 2013

    Franki an Fox

    Mir gefällt Dein Rat an mich.

    Ist manchmal schwer bei den Kommentaren zb von Glückskind ruhig zu bleiben.

    Es ist festgestellt worden,das einige User bei BI ,sowie bei Il und anderen Foren für Aussteiger ,mit verschiedenen User Namen im Name der WTg schreiben.
    Um halt Unruhe und Chaos sowie Unsicherheit zu stiften.

    Alleine das ,die WTG zu solchen Mitteln greift ist normal ein Straftatbestand ,wenn man es genau nimmt der Verleumdung.

    Aber wir sollten wirklich darüber wegsehen.

    Denn wie ein User hier schon schrieb,die fangen an es mit der Angst zu bekommen.

    Und ich hoffe inständig,das mit Jesu und Jehovas Hilfe diese Trügerische Organisation die den Menschen Jahrzehnte lang nur getäuscht haben, still gelegt wird.

    Noch ein guter Anfang fürs neue Jahr 2014,
    wünscht Dir
    Franki

  • Tommy
    Dezember 25, 2013

    Och noe Franki,
    darf man so nicht sehen. Und ich sehe da keinen Strafbestand erfuellt. Gut, mag an unseren Gesetzen liegen.
    Kann daranliegen, dass ich als Biker keinen besonders freundschaftlichen Bezug zum Gesetz und seinen Erfuellern habe.
    Aber ich glaube, dass wir mit Glueckskindern fertig werden muessen und zwar aus dem Aermel heraus. Mit unserem Wissen aus Gottes Wort heraus. Sehr es als Pruefung.
    Gottes Segen,auch fuer einen Richter.
    Tommy

  • Hubert
    Dezember 25, 2013

    Danke Franki für deine amtlichen Worte vom 30.12.2013 um 20:26

    an die Adresse etwaiger WTG-AkteureInnen, die sich hier unter
    uns auf Bruder-Info vielleicht wirklich als Brüder oder Schwester ausgeben,

    in Wirklichkeit aber Interesse daran haben, dass Konflikte
    und Unsicherheit und Mißstimmung und Schönredereien entstehen
    und verbreitet werden.

    Wenn es in meiner Amtsmacht stünde und ich sie schon enttarnt hätte, dann hätte ich ihnen diese Worte von dir auch von mir

    NATÜRLICH als Warnschuss vor dem „Bug geschossen“,

    denn warum sollten wir Straftatbestände, die Außenstehende
    und nicht Brüder verursachen, in einer solchen Inititaive wie hier auf BI endlos dulden oder endlos ertragen?

    Ich denke auch nicht, dass dich WUT zu diesem Kommentar gedrängt hat,sondern verständliche EMPÖRUNG,

    und dass dich Kollege Fox etwas missverstanden hat und die entstandene ernste Situation verkennt.

    Erfreulicherweise kann ich dies bei dir nicht feststellen,

    weshalb ich mich bisher bei deinen Kommentaren immer wohl gefühlt habe.

    Du hast auch den sicherlich gutgemeinten aber etwas Unzutreffenden Rat von Fox akzeptiert,

    doch wenn du nun urplötzlich meinst, wir sollten über solche üblen Sachverhalte hinwegsehen,

    dann kann ich das nicht unterstützen, denn wir sollten Mut zur Wahrheit haben, als Christen und als Staatsbürger,

    und auch in rechtlichen Auseinandersetzungen sollten wir uns
    extern und intern als Männer Frauen Gottes erweisen.

    Das Auftauchen deiner rechtliche Linie und Hand seit deinem Start hier am 06.12.2013 war wichtig,

    und ich danke auch für deine offensichtlichen Klarstellungen gegenüber den Vorhaltungen von dem der sich „Johann“ nennt,
    der nun ja erneut zur Stellungnahme aufgefordert ist,

    und hab mit deiner Frau noch einen erholsamen Sommerurlaub
    am Kap der Guten Hoffnung und einen schönen 31.12.2013

    und viel Segen und Schutz und Erfolg
    auch mit uns hier auf Bruder-Info dann in 2014,

    mit lieben Grüßen
    und den besten Wünschen

    Hubert am 31.12.2013

  • Nachdenker an Hubert
    Dezember 25, 2013

    Hallo Hubert,
    sorry, aber der der sich Johannes hat recht. Unser WTG Selters ist in Hessen und nicht in Rheinland-Pfalz.
    Also Vorsicht.
    Grüße
    Nachdenker

  • johann
    Dezember 25, 2013

    Vielen Dank lieber Hubert, für deine Nachricht vom 31. Dezember 2013 um 13:23 Uhr.
    Ich bin der, der sich „Johann“ nennt, zwar Anonym hier, aber nicht unbekannt.
    Eine Person die auch öfters hier, ist mir persönlich bekannt, und kann dieses bezeugen.

    Ich möchte dir, und deiner lieben Frau Maria aber mein persönliches Anliegen hier erklären.
    Die heiligen Schriften sagen uns ja, dass jeder eine Aufgabe hat, und ich habe nach dem Verlassen der Gemeinschaft der Zeugen Jehovas, mir die Aufgabe gegeben, allen Menschen zu helfen die auch diese Gemeinschaft verlassen haben.

    Lange war ich nicht dabei, nur knapp drei Jahre, bin also noch sehr „weltlich“.
    Darum fehlt mir auch die gewisse Naivität, die viele Brüder in der Welt haben.
    Bitte nicht böse sein Hubert, aber zu der Gruppe der extrem Naiven Brüder gehörst leider du.
    Mir haben damals viele Brüder geholfen, Einblick in Gottes Wort zu finden.
    Für diese Erfahrung bin ich ihnen sehr dankbar.
    Ich möchte diesen Brüdern, die lange abseits der „Welt“ gelebt haben nun helfen, Einblick in eben diese „böse“ Welt zu finden.

    Die Person die sich hier „Frankie“ nennt, hat keinerlei juristische Bildung!
    Sämtliche Vorwürfe von mir an ihn, konnte er nicht entkräften!
    Seine ganzen Vorwürfe gegen die WTG sind an den Haaren herbei gezogen, und ohne jegliche Substanz!
    Seine ganzen juristischen Drohungen sind haltlos und gelogen!

    Die letzte Aussage von ihm, dass der Stammsitz des Zweiges der Zeugen Jehovas in Selters, in einem falschen Bundesland liegt, müsste auch dir doch mal die Augen öffnen, dass er ein Hochstapler und Lügner ist.

    Wie kann ein angeblicher Richter aus Hessen, sich so einen Fehler erlauben?

    Ich habe nur eine Bitte an dich lieber Hubert, sei bitte Misstrauisch!!!
    Glaube nicht alles was du im anonymen Internet erzählt bekommst!
    Verlasse dich auf Gottes Wort und auf handfeste Fakten!
    Baue deinen Glauben auf Fels, nicht auf Sand!

    Wie kann jemand der sich Christ nennt, so lügen???

    Ich wünsche euch allen einen geruhsamen Jahresabschluss mit Gottes reichen Segen.

    Liebe Grüße und Wünsche
    Euer Johann

  • Hubert
    Dezember 25, 2013

    Lieber Johann,

    für all das, was du angesprochen hast, danke ich dir,

    damit wird einiges zu deiner Person klarer, ebenso danke dafür,

    dass du die Aussagen von Franki seit dem 06.12.2013

    immer genau überprüft hast, aber leider meiner Meinung nach

    schon am Anfang nach dem 06.12.2013 vorschnell Geduld und Nerven

    verloren hast. Dann hat man lange bis jetzt kaum mehr was von dir gehört, weil es auch keinen Grund von Franki her gab.

    Franki hat auch dir wie vielen hier bisher soeben um 14:52 Uhr lieb und freundlich so geantwortet, dass die Unklarheiten bzw. Differenzen in der Zuständigkeitsfrage

    offensichtlich erklärbar sind.

    Somit dürfte ich in meiner Annahme, die ich vom 06.12.2013
    bis heute an Hand seiner Texte und individuellen Spracheinzelheiten laufend überprüft und nicht einfach extrem naiv gewonnen habe,

    nämlich dass Franki kein Betrüger ist, doch richtig liegen.

    Was ich seit dem 06.12.2013 noch gemacht habe ist auch, dass ich ihm Entgegengekommen bin und Vertrauen geschenkt habe,

    weil ich ihn in seiner ganz und gar nicht einfachen Situation als Glaubensbruder und amtlicher Richter auch im Glauben stärken und seinen Einsatz und seine Inititaive für BI schätze,

    denn für solche besonderen Brüder und Personen, die sich hier auf Bruder-Info melden, ist die Bekundung von zu wenig Vertrauen sicher auch nicht gut.

    Ich verlass mich auf Franki und seine wiederholte Zusicherung,
    dass alle seine bisherigen Informationen wahrhaftig sind,
    2014 wird die Bestätigung liefern oder nicht,
    und auf diese Weise habe ich auch ein gutes Verhältnis
    zu ihm und sicher auch zum Nutzen von BI gewonnen,

    dass ich gerne auch zu dir erreichen möchte,

    denn dein Interesse, ALLEN MENSCHEN ZU HELFEN, DIE DIE GEMEINSCHAFT (ZJ) VERLASSEN HABEN, ist auch das von Franki
    und auch von mir und vom Nachdenker und allen hier,
    die keine Saboteure sind.

    Es wäre schön, wenn Franki dir und dem Nachdenker zur Beruhigung noch etwas schreiben könnte, auch wenn er schon bisher auch dir gegenüber schon sehr brüderlich reagiert hat
    und sicher mit einer besinnlichen Prosit-Neujahr-Stunde 2014
    bereits begonnen hat,

    mit lieben Grüßen

    Hubert am 31.12.2013

  • Franki
    Dezember 25, 2013

    Hallo Johann,

    Irtum
    Selters liegt im Bereich Rheinland- Pfalz,,die nächste Stadt Limburg ist in Hessen.

    Demnach ist der Gerichtsbezirk Koblenz für Selters und den Steinfels zuständig.

    Schau Dir mal Bitte die Länderkarte Deutschlands an da siehst Du
    wo die einzelnen Landesgrenzen entlang laufen.

    Gruß
    Franki

  • johann
    Dezember 25, 2013

    Hammer!
    Das ist doch nicht dein Ernst?
    Du bist zu 100% Falsch, und gibst es nicht zu!?
    Du beschuldigst dabei noch andere, nicht richtig die Landkarte zu lesen?

    Sag mal Franki, bist du von der leitenden Körperschaft?

  • Nachdenker an johann
    Dezember 25, 2013

    Hallo johann,
    du hast recht. WTG residiert in Selters/Taunus und das ist in Hessen und nicht in Selters/Westerwald, das in Rheinland Pfalz oder sogar NRW ist.
    Solle einem judge nicht passieren. Vielleicht hat er noch Karten von 18….
    Gruesse
    Nachdenker

  • johann
    Dezember 25, 2013

    Guten Morgen meine lieben Geschwister und natürlich auch alle anderen, egal woran sie glauben, oder was sie auch machen.

    Jetzt endlich habe ich erst verstanden, warum die juristischen Angriffe auf die Gesellschaft, noch nie Erfolg hatten.
    „aMTLICHE rICHTER“, brauchen anscheinend nur Mangelhafte Geografie Kenntnisse, weil sie den Ort des „Verbrechens“, mal einfach so einem anderem Bundesland zuordnen…

    Noch ein abschließender Tipp an Franki:
    Der Steinfels, also die Adresse in Selters, da wo die Druckmaschinen stehen, also dieser Ort ist in HESSEN!!!
    HESSEN!!! Ein Bundesland NEBEN Rheinland Pfalz!
    In KOBLENZ gibt es neben verschiedenen Gerichten auch das Verfassungsgericht, und auch ein Oberlandesgericht für RHEINLAND-PFALZ!
    Aber die sind nicht für Selters im Taunus zuständig, weil Selters in HESSEN liegt!!!

    Für HESSEN steht das zuständige Verfassungsgericht in WIESBADEN!
    Es ist der STAATSGERICHTHOF DES LANDES HESSEN!
    Das zuständige Oberlandesgericht für HESSEN ist in FRANKFURT AM MAIN!

    Nur mal so ein TIPP, falls du einen ECHTEN RICHTER in HESSEN brauchst!

  • sarai@johann
    Dezember 25, 2013

    😀

  • Franki
    Dezember 25, 2013

    Noch an die Leser und User die von der WTG aus hier eingeschleust werden um Unruhe und Chaos zu machen.

    Sei noch folgendes zu sagen.

    Wir von der Justiz wissen das hier Euch in bekannte Aussteigerforen einschleußt,es ist ein leichtes dies herauszubekommen.

    ICH RATE EUCH DRINGEND ALS AMTLICHER RICHTER DEN BALL FLACHZUHALTEN:

    dENN WENN MIR MAL DER kRAGEN PLATZT BEI DIESEN TEILWEISEN UNVERSCHÄMTEN kOMMENTAREN;DIE NICHT NUR FALSCH SONDERN DIREKT ANGREIFEND SIND;
    kann es passieren ,das ich meinen Kollegen in Koblenz mal den Tipp gebe bei Euch aufräumen zu lassen.

    Und mit aufräumen,meine ich auch aufräumen,das kann ganz schnell gehen.

    Eine höchstrichterliche Durschsuchung,Gründe finden sich jede Menge ,dementsprechende Beschlagnahmungen,und ein fürmindestens 3 Monate lange Drucksperre.

    Das heißt auf dem Steinfels stehen dann die Maschinen still,da veplompt.

    Wenn Ihr meint weiter die Leute für Dumm verkaufen zu müssen,dann werden mal andere Geschütze aufgefahren.

    DAS IST MEIN GUTER RATSCHLAG AN EUCH:

  • Fox an hansi
    Dezember 25, 2013

    Franki,

    dein Kommentar zeugt von großer Wut. Du bist in einer Situation, wie sie auch unser Herr Jesus vorgefunden hat – folgend daraus die berühmten Tempelreinigungen.

    Meine Bitte an dich ist, zu bedenken: unser Tempel ist nicht mehr auf der Erde, wir alle warten sehnlich auf die Wiederkunft Christi. Somit kann unser Herr auch nicht angegriffen werden durch Menschen, die in seinem Namen Boshaftigkeit üben.

    Wie steht es mit den Kommentaren? Eins der bösen Erbschaften während unseres Lebens als ZJ war, in einen permanenten Rechtfertigungszwang gedrängt worden zu sein und somit herrscht immer ein großer Aufschrei, wenn von irgendwo ein Konter zu einer befremdlichen Auffassung kommt. Franki, auch das ist eine Schlinge des Teufels und ich pflichte dir bei, wie nötig wir es haben, uns davon frei zu machen. Wenn wir es jetzt, hier, in einer guten Friedenszeit nicht schaffen, uns in Liebe und Großmut zu schulen, wann dann? Niemand kann von sich behaupten, DIE Wahrheit zu haben, das konnte nur unser Herr und das ist ein Grund mehr, ganz in ihm zu versinken. Während wir also einerseits darauf bedacht sein wollen, großzügig mit der Meinung eines Bruders/einer Schwester umzugehen, sie zu achten, zu respektieren und in Milde zu antworten, wollen wir andererseits bedenken, dass über unseren geliebten Herrn Jesus geschrieben steht, dass er nicht schimpfend zurückgab als er beschimpft wurde. Und auch wenn wir noch oft schwach werden möchten wir alle sicher weitere Übungen absolvieren. Je mehr wir uns gegenseitig erbauen, umso leichter fällt es dem Nächsten, sich freimütig und ohne Rechtfertigungszwang zu äußern.

    Gefällt dir dieser Rat?

  • Franki
    Dezember 25, 2013

    Franki an Hansi

    Auch von mir ein herzliches willkommen auf dem BI Forum

    Schüttel das was Dir da geschehenm ist ab,ich weiß das ,dies nicht so einfach geht,man hat viele selbstzweifel und mit der Lehre der WTG noch im Kopf fühlt man sich noch obendrein schuldig.

    Werfe alles über Bord ,hier findest Du genügend Ansprechpartner ,die Dir den richtigen Ratschalag biblisch richtig gestützt,geben können.

    Du hast nichts verloren ,sondern gewonnen.
    Grüße
    Franki

  • hansi
    Dezember 25, 2013

    heute möchte ich mitteilen mir wurde die gemeinschaft entzogen ,und es geht mir hundeelend probleme ohn mass.lg hansi

  • Frank&Frei
    Dezember 25, 2013

    Hansi, du bist nun außerhalb der Bastille. Freu dich, du hast an den Sünden darin keinen Anteil mehr. darauf einen Dujardin

  • Nachdenker an F&F
    Dezember 25, 2013

    Hallo F&F,
    darfst auch ein Maria Kron sein??
    Grüße an Maria, Hubert und natürlich hansi.
    Nachdenker

  • Tommy
    Dezember 25, 2013

    Menschenskind, kennt Ihr nur Fusel? Der dumme Biker empfiehlt Single Malt Whiskeys. Artbeg, Talisker etc….
    Hansi,im festen Glauben an den Herrn wirst Du ueberrascht sein wie schnell sich Dein Blatt wendet. Die Wahrheit wird auch Dich frei machen.
    Tommy

  • Nachdenker an Tommy,
    Dezember 25, 2013

    Hallo Tommy,
    klar, kenne ich auch. Aber Maria ist Hubert Frau und da bot sich das Wortspiel einfach an.
    Also Visier runter und prost.
    Grüße
    Nachdenker

  • edelmuth an hansi
    Dezember 25, 2013

    Hallo hansi

    Wir fühlen mit dir. Kopf hoch. Du wirst schnell neue Freunde finden, vielleicht sogar bessere als die Brüder.

    Wir wissen alle, wie sehr du an der Versammlung bzw. den Brüdern gehangen hast. Du warst doch neulich noch so zuversichtlich. Magst du uns erzählen, was der Grund deines Gemeinschaftsentzuges gewesen ist.

    Ede

  • Bird an Hansi
    Dezember 25, 2013

    Lieber Hansi,

    Es tut mir leid für dich wie du dich jetzt fühlen musst. Es zeigt leider nur wie lieblos sie verfahren. Das ganze dient um dich auf Schiene zu bringen. Stimmst du nur in einem Punkt nicht ihrem Denke zu bist du auf der Anklagebank.

    Bitte leg alles unserm Vater dar und du wirst spüren wie du getragen wirst.
    Gib jetzt nicht auf, und vertraue dem Christus das du in seiner Herde sein darfst.

    Lieber Hansi, wir wünschen dir die VOLLE LIEBE unsere Vaters und seinen Sohn.

    Jesaja 40:31 ELB71

    aber die auf Jehova harren, gewinnen neue Kraft: sie heben die Schwingen empor wie die Adler; sie laufen und ermatten nicht, sie gehen und ermüden nicht.

    Für dich Hansi ist das hier Heute zur Realität geworden.

    Hebräer 10:30-39 ELB71

    Denn wir kennen den, der gesagt hat: „Mein ist die Rache, ich will vergelten, spricht der Herr“. Und wiederum: „Der Herr wird sein Volk richten“. Es ist furchtbar, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen! Gedenket aber der vorigen Tage, in welchen ihr, nachdem ihr erleuchtet worden, viel Kampf der Leiden erduldet habt; indem ihr einerseits sowohl durch Schmähungen als Drangsale zur Schau gestellt wurdet, und anderseits Genossen derer wurdet, welche also einhergingen. Denn ihr habt sowohl den Gefangenen Teilnahme bewiesen, als auch den Raub eurer Güter mit Freuden aufgenommen, da ihr wisset, daß ihr für euch selbst eine bessere und bleibende Habe besitzet. Werfet nun eure Zuversicht nicht weg, die eine große Belohnung hat. Denn ihr bedürfet des Ausharrens, auf daß ihr, nachdem ihr den Willen Gottes getan habt, die Verheißung davontraget. Denn noch über ein gar Kleines, und der Kommende wird kommen und nicht verziehen. „Der Gerechte aber wird aus Glauben leben“; und: „Wenn jemand sich zurückzieht, so wird meine Seele kein Wohlgefallen an ihm haben“. Wir aber sind nicht von denen, die sich zurückziehen zum Verderben, sondern von denen, die da glauben zur Errettung der Seele.

    So warten wir geduldig auf den Tag wo unser Herr kommen wird.

    Lg die Birds

  • Nachdenker an hansi
    Dezember 25, 2013

    Hallo hansi,
    hatten lange nix von dir gehört und jetzt so was. Darf man fragen was der Grund für den Gemeinschaftsentzug War und wie es abgelaufen ist??
    Klar, du fehlst dich jetzt be…., wahrscheinlich auch wegen Freunden und evtl. Familie, die dich jetzt meiden werden. Aber bitte denk dran das viele viele von uns das auch erfahren mussten und durchgestanden haben, dank Gottes Hilfe und der Gemeinschaft auf BI. Wir sind für
    dich da wann immer du Hilfe brauchst, auch wenn wir dir leider vor Ort nicht direkt helfen koennen, ansonsten wäre auch das kein Problem. Weiß leider nicht wo du in etwa wohnst, vielleicht lässt sich da ja was arrangieren. Ich bereite mich auch auf den Absprung vor, nur bestimme ich Zeit und Umstände und werde es auch zu keinem Gespräch oder gar Verhandlung kommen lassen. Muss nur noch ein wenig Rücksicht auf meine Frau nehmen, aber der Tag kommt und ich freue mich schon drauf. Übrigens gibt’s unter den „bösen Weltmenschen“ super nette und hilfsbereite und verlässliche Personen. Ich hab da bisher bessere Erfahrungen gemacht als in fast 30 Jahren ZJ Mitgliedschaft. Orientiere dich daher um, suche bewusst nach solchen Personen und bleib bei uns und du wirst nach einer kurzen, sicher schweren Zeit, neue Inhalte und Perspektiven erkennen.
    Liebe Grüße und möge 2014 ein gutes Jahr für dich werden.
    Nachdenker

  • Fox an hansi
    Dezember 25, 2013

    Guten Morgen hansi,

    du konntest doch gar keine Chance haben! Schau, wenn du ehrlich bist, fliegst du raus und Lügen? Sich mit Lügen eine Gemeinschaft erkaufen? Es ist bitter, Menschen, welche wir mehr achteten als unsere leiblichen Verwandten zu verlieren. Ist es wirklich für unser Herz zu fassen, dass sie von jetzt auf gleich uns nicht mehr kennen, wo wir uns für ihr Wohl verschlissen haben?
    hansi, geliebter Bruder, bitte behalte ganz fest in deinem Herzen, dass du eben nicht Jehova verlassen hast – im Gegenteil! Durch deinen Mut, zur Wahrheit zu stehen, zu Jehova, zu Jesus, obwohl dir so fürchterlich zumute ist, wirst du bestimmt noch inniger von ihnen geliebt. Schließe doch mal deine Augen und schau im Geist in den Himmel! Siehst du unsern Herrn Jesus, wie er sich danach sehnt, dass du getröstet wirst? Siehst du den Engel, der dein Gebet voll Trauer und Gram als besonders aromatisches Räucherwerk in die goldene Schale legt und Jehova denkt, es kann gar niemanden geben, der mehr Liebe hat. Jede Faser deines Herzens blutet und doch hast du IHM, unserem Gott und seinem Christus dein ganzes Herz gegeben. Und das ist gut so! Niemand von uns könnte es so gut heilen wie unser Heiland!
    Normalerweise müsste ich jetzt schreiben: Willkommen in der Freiheit und dieses Willkommen würde ich nun gern mit einer innigen Umarmung unterstreichen. Aber ich weiß auch, dass die Wunden noch schmerzen und bitte daher im Gebet um das Öl, das deinen Wunden Erleichterung und Heilung bringt.
    Unsere himmlische Familie hofft sicher wie viele deiner Mitmenschen auch, dass du nicht den Glauben aufgibst, sondern dich freust, Falschheit aufgegeben zu haben. Ich freue mich über weitere Beiträge von dir und wünsche dir den Ganzen Segen unseres guten Gottes.

  • edelmuth an Fox und hansi
    Dezember 25, 2013

    Guten Morgen Fox

    Guten Morgen Hansi

    Fox, du sprichst eine sehr bedeutsame Wahrheit gelassen aus.

    Die Brüder, insbesondere die Ältesten betonen unaufhörlich, dass sie unsere Freunde sind. Warum? Damit wir es glauben! Freunde würde nach einem Gemeinschaftsentzug den Ausgeschlossenen nach dem Grund fragen, Brüder nicht. Im Gegenteil, damit niemand etwas über den Ausschlussgrund erfährt, wird die Verhandlung, statt wie von der Bibel vorgeschrieben vor der gesamten Versammlung, vor einem geheim tagenden Rechtskomitee durchgeführt, zu dem keinerlei Beobachter oder Aufzeichngeräte zugelassen sind. Dem Beschluss aus dieser Verhandlung kann auch nicht Inhaltlich widersprochen werden.

    Der möglich Widerspruch prüft lediglich die ordnungsgemäße Durchführung der Komiteesitzung. Er hat keinerlei aufhebende Wirkung. Das lässt den Eindruck zu, dass das Ergebnis bei einen Komiteefall bereits vorher feststeht und lediglich durch das Geständnis, zu dem der Beschuldigten gedrängt wird, die Beweislage verbessert werden soll.

    Nach öffentlicher Bekanntgabe des Gemeinschaftsentzuges ohne Angabe von Gründen ist es jedem Zeugen Jehovas unter Androhung des Gemeinschaftsentzuges verboten sich mit dem Ausgeschlossenen zu unterhalten.

    Der Ausgeschlossene hat den Brüdern in der Versammlung nichts getan. Auch ist den Brüdern der Ausschlussgrund oftmals unbekannt. Sie gehorchen blind im Widerspruch zur Bibel, weil der Sklave es von ihnen so verlangt.

    So etwas machen Freunde nicht. Das ist keine Liebe zum Bruder. Das ist Liebe zur Organisation und Selbstliebe, weil anderenfalls der Ausschluss droht.

    Hansi, Freunde kann man sich aussuchen, Brüder nicht. Die bekommt man.

    Ede

  • Matthäus an Hansi
    Dezember 25, 2013

    Auch von mir mein Mitgefühl, lieber Hansi!

    Aber überlege doch einmal: Hat nicht Jesus vorhergesehen dass man seine Nachfolger „aus der Synagoge“ ausschliessen würde. SIE würden noch stolz darauf sein und sich einbilden Gott einen Dienst zu erweisen. Wieviele sind bereits vor dir und auch nach dir wird es noch viele geben die ausgeschlossen werden, weil sie sich zu Jesus ihrem Herrn bekennen. Am Anfang schmerzt es, keine Frage aber mit der Zeit ist das Gefühl in der Freiheit zu sein ungemein schön.

    In diesem Sinne wünsche ich dir für die nächste Zeit viel Kraft und Stärke!
    Liebe Grüsse Matthäus

  • Brandy
    Dezember 25, 2013

    Lieber Hansi,
    es tut mir sehr leid, dass es Dir nach Deinem Ausschluss hundeelend geht. Ich hoffe, der liebevolle Kommentar von Bird tröstet Dich ein wenig. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Deine berghohen Probleme irgendwann nur noch kleine Hügel sind.:-) Das braucht Zeit und verständnisvolles Zuhören, was Du hier sicherlich findest, wenn Du Dich uns anvertrauen magst. Ich bin in Gedanken bei Dir und wünsche Dir ganz viel Kraft und weiterhin die Liebe unseres Vaters und seines Sohnes. Sei herzlich gegrüßt von
    Brandy

  • Franki
    Dezember 25, 2013

    Franki an Glückskind

    Ich bin nur noch am staunen welche Gehirnwäsche da vollzogen wurde.
    Liebes Glückskind Du bist auch einer von den Zeugen oder ehemaligen Zeugen,die alles geschluckt haben ohne es genau zu überprüfen und genau nachzulesen.
    Es ehrt Dich,das Du versuchst hier zu missionieren,aber einen rat von mir wenn Du zb Wirtschaftsprüfer sein solltes ,dann rate ich Dir ganz genau in die wirtschaftsgesetzgebung mit den Unterthemen bzw den einzelnen Auslegungen der Gesetze hineinzuschauen,als Wirtschaftsprüfer müsstest Du im Besitz solcher Unterlagen sein.

    Denn was Du in Deinen Ausführungen bisher geschrieben hast,wenn das einer für voll nimmt hättest Du schon ,wenn Du so mit einer Firma verfährst mindestens ein Anklagekonto bei dem mit Sicherheit 5 Jahre Haftstrafe drinn wären,egal bei welchem Richter.

    Ich schrieb ja schon mal,man hält in Deutschland die Justiz für dumm und bürokratisch.

    Täuscht Euch mal nicht damit,bisher sind fast alle Delikte bestraft worden,die aufgetaucht sind,wenn auch manchmal nichts an die Presse kommt,aus dem einfachen Grund weil,dann noch Fakten da sind in dehnen selbst nach einer Verurteilung weiterermittelt wird.

    ZB Wenn irgendjemand Geld ins Ausland geschaft hat.

    Ich kenne Fälle da hat es 20 Jahre gedauert bis aufgeklärt wurde wo das Geld war und das wurde eingezogen.

    Also nicht die Leute für dumm verkaufen,was ja die WTG gerne und auch hinterhältig macht.

    Nach 36 Jahren der zugehörigkeit bei ZJ weis ich genau wie der Laden da läuft.

    Und oftmals habe ich den Mund gehalten wenn ich etwas endeckt habe was 100% gesetzeswidrig war,sonst wären einige schon im Knast verschwunden.

    Die in Selters sollten immer daran denken Diez an der Lahn ,da wo das Zentral JVA des Landes Rheinland- Pfalz ist,ist nicht weit von Selters weg,der Weg dahin kann schnell kommen.

    Grüße Franki

  • Franki
    Dezember 25, 2013

    Franki an Martin
    Du unterliegst hier einem Irrtum.

    Die Rosenheim Spende ging in die USA nach Brooklyn,das ist Fakt,und wird von dort wieder Zurück geholt,selbst wenn der Vorgang 10 Jahre dauern sollte die STA hat Zeit wahrscheinlich mehr Zeit wie die BIbel und Traktatgesellschaft,die jenigen die das Geld weiterleiteten und oder verwerteten werden sich einer Anklage gegenübersehen,
    Da ist schon mal die Mindestklage der Hehlerei,und wir warten mal ab was da noch aufgebaut wird von der STA.

    Bei diesen großen Summen ,denn es ging um 1,5 Mio Euro ist dringend notwendig das von Selters sowie von Brooklyn geprüft werden muss woher das Geld kommt und aus welchem Weg.

    Außerdem sind hier Auslandsdevisen nach Amerika eingeführt worden ohne genügende Prüfung,auch in der Richtung werden sich noch Anklagepunkte stellen.

    Dann kann ich direkt einen Banküberfall machen ,kassire 100 000 Euro stecke Sie in den Umschlag gebe werfe sie in den Spendenkasten.

    Der Älteste der diese Summe dann ohne Prüfung weiterleitet findet sich dann in Kürze auf einer Anklagebank wieder.
    Denn so geht es auch nicht.

    Was Glückskind schreibt das hier Unwahrheiten verbreitet werden stimmt auch nicht.

    Gehe mal in den Firmenindex der USA mit den Firmenamen bzw den WTG Tochtergesellschaften,dann wirst Du genau das finden bei welchen Konzernen,die WTG bzw Bible and Tractat cooperation mitmischt,Ihr werdet staunen.

    Für mein Verständniss als Glaubens und Religionsgemeinschaft und dann noch als Organisation Gottes ein Unding.

    Das Motto Sie werden ernten was Sie säen.

    Machen die soweiter vor allem die neu gestaltet LK wird es in den nächsten paar Jahren in den USA mehr Gerichtsprozesse gegen Sie geben als dehnen lieb ist und da sind dann Prozesse dabei die es dann richtig dick drauf haben,da ist das wegen der Finanzpolitzik noch harmlos.

    Wir wartens ab.
    Grüße aus dem herlichen Südafrika,war gerade vor ca 3 Stunden am Kap der guten Hoffnung,wunderschön
    Franki

  • Nachdenker an carli
    Dezember 25, 2013

    Hallo carli,
    Mach dir nix draus. Wegen des schlechten Wetters und der Feiertage schiebt GK Innendienst statt PD. Darum hat er uns ja auch fast alle mit seinen Kommentaren bedacht. Gibt bestimmt so 2 bis 3 Stunden im Bericht. Faellt F&F nichts dazu ein ??
    Gruesse
    Nachdenker

  • Frank&Frei
    Dezember 25, 2013

    Das Jahresende kommt herbei
    dazu kein Schnee, nur Regen
    und dideldum und dideldei
    in Selters fehlts an Bregen.

    Denn der kommt in die Wurst allein
    zu Grünkohl und Kartoffeln
    den Bregen spendet manches Schwein
    ihn lieben alle Stoffeln.

    Und wenns dann wieder Grünkohl gibt
    statt Sauerkraut und Kassler
    der LUcky singt ein altes Lied
    gestützt auf Leo Hassler

    Tanzen und springen lädt der ein
    bei Bregenwurst im grünen Kohl
    Verdauung klappt, Methan schießt ein
    da gehts ihm wieder wohl.

    Nun kann er wieder kommentieren
    als höchste der Instanzen
    es kommt der Tag zum Lamentieren
    dann ist es aus mit Tanzen.

    Dann gehn des Wachtturm’s Milliarden
    eins zwei drei mal richtig baden
    und deren Bänkelbarden
    haben dann den Schaden.

    Der Anspruch alles Korban sei
    das ist ein hehre Lügen
    Im Elfenbeinturm sind sie dabei
    sich selber zu betrügen.

    So singen wir das Lied vom Storch
    der kam auf langen Stelzen
    nachdem gelogen wie ein Zworch
    als Blindschleich muss er davon sich wälzen

  • PINEHAS @ edelmut
    Dezember 25, 2013

    Hallo Edelmut, siehst du nun was du mal wieder angerichtet hast. Ich meine, dass du vor einigen Tagen nach Glückskind gefragt hattest. Viele Kommentare wahren mal wieder lesenswert bis, ja bis du dein Kommentar gesendet hast… die Geister die ich rief…. Bitte sorge jetzt auch dafür diese wieder los zu werden. Es ist einfach nur widerlich BI aufzuschlagen und soviel Glückskind@…. Glückskind@….. Glückskind@….. zu lesen.

    PINEHAS

  • Nachdenker an Pinehas
    Dezember 25, 2013

    Hallo Pinehas,
    ich kann dich gut verstehen das du die vielen Kommentare von GK auf BI nicht mehr sehen und lesen moechtest. Wahrscheinlich geht es den meisten der BI Bruder und Schwestern aehnlich. Nur edel kann doch nichts dafür das sich GK wieder zu Wort gemeldet hat. GK hätte sich ohnehin wieder gemeldet, glaub mir. Es ist halt seine Aufgabe und Berufung in diesem Forums mit zu schreiben. Was sollen wir denn tun? Das Forum ist doch offen für alle und jeder Kommentar wird auch freigeschaltet wenn er den Grundsätzen dieses Forums entspricht. Wir sind nicht die WTG und lassen nur vorgefertigte und organisationskonforme zu. Vielleicht sollten wir GK nicht mehr antworten, nur ede hat insofern recht, als das man seine Auffassungen nicht einfach stehen lassen kann. Also nicht aergern, am besten drüber hinweg sehen.
    Grüße
    Nachdenker

  • johann
    Dezember 25, 2013

    Guten Morgen liebe Geschwister,

    die Finanzen der Gesellschaft werden immer unsichtbar für uns bleiben, dafür ist sie juristisch und steuertechnisch zu gut aufgestellt, um ja nicht einen Einblick für einfache Verkündiger oder „Weltmenschen“ zu ermöglichen.

    Wo mit aber jeder getaufte Zeuge Jehovas rechnet kann, ist die baldige Aufforderung sich seine Religion im Personalausweiß eintragen zu lassen!
    Und so bald dies geschehen ist, fließen die Einnahmen aus der Kirchensteuer, zu der die Gesellschaft als „Körperschaft des öffentliches Rechts“, ja befähigt ist.

  • SEM
    Dezember 25, 2013

    Womit aber jeder getaufte Zeuge Jehovas rechnet kann, ist die baldige Aufforderung sich seine Religion im Personalausweis eintragen zu lassen! ??? !Seit wann steht im „Personalausweis“ die Religionszugehörigkeit drin, habe ich noch nie gelesen. – Wenn man steuerpflichtig ist und Mitglied einer Religion ist, steht es in den Personalakten, wenn man noch nicht aus der Religion ausgetreten ist.LG Sem.

  • Franki
    Dezember 25, 2013

    Franki an alle

    Meiner Meinung nach hat sich die Bibel und Traktat Gesellschaft in mehrere Firmen unterteilt ,damit die Geschäftsgebahren nicht hinterschaut werden,jedenfalls nicht so schnell,,zb wie es große Konzerne machen,die Tochterfirmen gründen und die wiederum nochmals Tochterfirmen.

    Nach meiner Meinung nach und auch den meisten Meinungen meiner Kollegen hat sich die Bibel und Traktatgeselschaft,in den letzten 15 Jahren so entwickelt,das sie ein Konzortium und keine Religionsgemeinschaft mehr ist.

    Wer Mitinhaber von Konzernanteilen wie zb der Konzern der unter anderem für den IRAK Krieg und jetzt für AFRIKa die Trohnen bauen lässt bzw Teile für diese Trohnen die hier von Stutgart über die Air Base Ramstein zu Ihren tödlichen Zielen führt in Afrika oder sonstwo in der Welt hat keine Berechtigung mehr sich als Religionsgemeinschaft hinzustellen.

    Ferner wenn man die Geschäftsgebahren der WTG und Bibel und Traktatgeselschaft nimmt kann ,ganz schnell zu dem Schluss kommen ,das hier mit MAFIA ARTIGEN Methoden gearbeitet wird,wenn man das ganze mal nüchtern betrachtet

    Ich persönlich denke mal,da ein Anfang gemacht wurde den Herschaften auf die Finger zu schauen vom Staat aus,und immer mehr ans Tageslicht befördert wird,das hier sehr stark überprüft wird.

    Was im Endeffekt dabei rauskommt ,bleibt abzuwarten,ich gehe aber davon aus ,das wenn ,sich eine WTG hier nicht mehr an Grundrecht und Verfassungsrecht der BUNDESREPUPLIK DEUTSCHLAND hält,dies ,dann auch nicht korrigiert und Ihren Ablauf nach wie vor weiter laufen lässt,das das ganze zu einer starken EINschränkung bis hin zur Austrocknung auf Kurz oder Lang führen wird.

    Vielleicht brauchen die Behörden noch ein paar Jahre dazu,aber die WTG ist in den Blickpunkt der JUSTIZ gerückt.

    Das wäre dazu was ich zu sagen hätte

  • Martin@Franki
    Dezember 25, 2013

    Lieber Franki,

    ich möchte die WTG hier nicht verteidigen, aber es ist einerseits richtig, was du schreibst:
    „Meiner Meinung nach hat sich die Bibel und Traktat Gesellschaft in mehrere Firmen unterteilt ,damit die Geschäftsgebahren nicht hinterschaut werden,jedenfalls nicht so schnell,,z.B. wie es große Konzerne machen,die Tochterfirmen gründen und die wiederum nochmals Tochterfirmen“.

    Wir alle wissen aus der Wirtschaft, das dies völlig legal ist. In den illegalen Bereich geht dies erst, wenn dem Fianzamt falsche Angaben gemacht würden oder Steuern hinterzogen würden. Wir wissen von den nominellen großen Kirchen, dass sie überall beteiligt sind z.B. über Stiftungen, Vereine, usw, ich denke u.a. dabei an die ganzen Caritas-Einrichtungen. Es gibt auch innerhalb dieser Einrichtungen Menschen, die sich zu Gunsten ihrer Kirche mit einem geringfügigen Verdienst zufrieden geben, weil sie es als ein christlichen Dienst der Nächstenliebe betrachten, den sie auch für Gott durchführen. Das ist größtenteils legal, das brauche ich dir hier nicht zu sagen. Der Staat wünscht ja auch solche für ihn überschaubaren Unternehmens-Vereins-oder Stiftungsmäntel und gewährt sogar Steuervergünstigung oder Erlass. Das auch hier eine teilweise gewisse Unüberschaubarkeit besteht, zeigte ja auch der Fall Limburg, aber sie wird derzeit noch geduldet.

    Wir können dessen sicher sein, dass die WTG innerhalb ihrer Konstruktionen dafür sorgt, dass Steuern, die rechtmäßig sind, bezahlt werden und sollte die WTG das bezweifeln, dann werden Prozesse geführt und meistens ja auch mit Erfolg (siehe Frankreich). Wie das alles ethisch zu werten ist, das steht natürlich auf ein ganz anderes Blatt.
    Durch die Wiedervereinigung entstand für die WTG eine bombastische Chance. In den Verträgen der Wiedervereinigung wurden die DDR-Versammlungen als „Kirche bereits anerkannt“, es mußte nacher nur noch juristisch in Form gebracht werden. Was bot sich also nun besser an, sich als Körperschaft des öffentlichen Rechts zu Manifestieren und darunter den Verein WTG zu setzen? Das war clever und hat zwar erstmal Kosten verursacht, aber im Endeffekt auch viel Geld gespart. Natürlich wird dieser gemeinnützige Verein gehütet wie ein Augapfel. Nun bietet es sich ja an, weitereVereine oder Stiftungen zu gründen, für humanitäre Zwecke, ein Verein, der alle Immobilien verwaltet und hält, wie auch immer es die WTG händelt, sie haben genügend Anwaltpotenzial, um sich juristisch abzusichern. Hier besteht also schon eine gewisse Trennung zwischen dem Mantel „Körperschaft des öffentlichen Rechts“ und den verschiedenen wirtschaftlichen Bereichen, sodass man vorsichtig sein sollte, mit der Annahme, das es sich bei Jehovas Zeugen nicht mehr um eine Religionsgemeinschaft handelt sondern immer mehr um ein Konsortium.

    Natürlich haben sich in den letzten 15 Jahren diese Dinge so entwickelt, aber wir wissen auch alle, dass sich gerade in diesen Jahren auch die Globalisierung auf eine nie dagewesene Art und Weise entwickelt hat, die Chancsen zu solch einer Entwicklung bot. Da sich die WTG ja als die irdischen internationalen Vertreter des Königreiches Gottes betrachten, so ist es nur logisch, dass sie auch das internationale sich bietende Wirtschaftsgeflecht für sich nutzbringend verwenden. Ja…sie denken „auch weltlich, wenn es um ihre finanziellen Interessen geht“!

    Duschreibstweiter: „Wer Mitinhaber von Konzernanteilen wie zb der Konzern der unter anderem für den IRAK Krieg und jetzt für AFRIKa die Drohnen bauen lässt bzw Teile für diese Drohnen die hier von Stutgart über die Air Base Ramstein zu Ihren tödlichen Zielen führt in Afrika oder sonstwo in der Welt hat keine Berechtigung mehr sich als Religionsgemeinschaft hinzustellen“
    Ich brauche dir als Richter nicht zu sagen: Einschlägige BEWEISE!!!???

    Das ist natürlich ein ganz heißer Satz: „Ferner wenn man die Geschäftsgebahren der WTG und Bibel und Traktatgeselschaft nimmt, kann ganz schnell zu dem Schluss kommen, das hier mit MAFIA ARTIGEN Methoden gearbeitet wird,wenn man das ganze mal nüchtern betrachtet. Ich persönlich denke mal,da ein Anfang gemacht wurde den Herrschaften auf die Finger zu schauen vom Staat aus,und immer mehr ans Tageslicht befördert wird,das hier sehr stark überprüft wird. Was im Endeffekt dabei rauskommt,bleibt abzuwarten…. Genau so ist es. Glaube mir, wenn dies so einfach wäre, so hätte es länst Initiatoren gegeben, die diese Lücke zum Angriff genutzt hätten. Glaube mir, geprüft wurde hier schon oft… Auch hier gilt bei dem Vorwurf der Mafiaartigen Methoden: BEWEISE!!!???

    Du schreibst als Richter eine doch recht positive Bewertung der WTG: „Ich gehe aber davon aus, das wenn sich eine WTG hier nicht mehr an Grundrecht und Verfassungsrecht der BUNDESREPUPLIK DEUTSCHLAND hält und „dies dann auch nicht korrigiert“ und „Ihren Ablauf nach wie vor weiter laufen lässt“,das das ganze zu einer starken EINschränkung bis hin zur Austrocknung auf Kurz oder Lang führen wird“.
    Sei dessen sicher, die WTG würde sofort reagieren, wenn es solche Fakten gäbe, um ihr Werk nicht zu gefährden, es sei denn es handelt sich um ein massiven Eingriff in die Glaubensansichten der Organisation. Es gibt derzeit keine Beweise, dass sie sich nicht an Grundrecht und Verfassung hält! Oder, hast du solche?

    Abschließend schreibst du: „Vielleicht brauchen die Behörden noch ein paar Jahre dazu, aber die WTG ist in den Blickpunkt der JUSTIZ gerückt. Das wäre dazu was ich zu sagen hätte“.
    Wie wir in den letzten Monaten erlebt haben, sind noch mehr Kirchen und deren Vertreter in den Blickpunkt der Justiz gerückt worden, was aber nicht unbedingt heißt, das es zu einer Verurteilung der Justiz kam. Wenn sich z.B. Unternehmen der „Geldwäsche“ schuldig machen und deshalb gegen sie ermittelt wird, heißt das noch lange nicht, dass sich die WTG daran beteiligt hat. Ich kann es juristisch nicht genau begründen, aber mein Wissenstand ist, dass es in erster Linie Angelegenheit einer Bank ist, Geldwäscheverdacht zu melden gegenüber denjenigen, der Versender des Geldes ist und nicht gegenüber dem Empfänger. In diesem Fall würde Geld umgehend blockiert. Ich glaube kaum, dass der WTG Geldwäsche nachgewiesen werden kann.

    Ich habe z.B. auch gehört, dass von einem bekannten ehemaligen Rosenheimer Kapitalanlage-Unternehmen auch Spenden an die WTG geflossen sind, aber ich gehe kaum davon aus, dass die in Insolvenzmasse zurückgeführt wurden, obwohl es sich nach der Prozeßlage um betrügerisch erworbene Gelder gehandelt haben soll.
    Was ich also damit sagen wollte, in solchen Angelegenheiten ist es allso immer gut, Fakten sprechen zu lassen und nicht nur Emutionen, wenngleich einem auch somanche Entwicklungen der Spendenpolitik innerlich zum Kochen bringen können.
    Ich wünsche Dir noch einige geruhsame Tage in deinem Urlaub und sehe, dass du es auch im Urlaub nicht lassen kannst, einen Blick in BI zu werfen… Ja ja, Richter wollen halt immer auf dem aktuell neusten Stand bleiben.
    Gruß
    Martin

  • Franki
    Dezember 25, 2013

    Franki an Martin

    In der Rosenheim Sache ist Rechtshilfe ersuchen in die USA gestellt worden,die wollen das Geld das gespendet wurde aber auf betrügerische Art und Weise zusammengekommen ist wieder zurück holen.
    Sollte das der zuständigen Staatsanwaltschaft gelingen,könnte dies schon bedeuten,das der WTG schon mal die erste Rippe in ihrem Gerüst gebrochen wird.

    Ich weiß auch da es sich um sehr viel Geld handelt,man munkelt von 1,5 Mio Euro hat sich auch die Bundesanwaltschaft eingeschaltet.

    Wieweit der Stand der Dinge da ist ,kann ich im Momment nicht sagen,da ich darüber noch keine Informationen habe,zunal bekannt ist das sich die Amerikanische Justiz bei rechtshilfe ersuchen immer schwer tut.

    Das ist ja immer das Problem ,wenn bei uns irgendjemand Mist baut das einen Amerikaner oder eine Amerikanische Firma betrifft,sind die schnell dabei,stellen wir Rechtshilfeersuchen dann dauert das seine Zeit auf die Devise immer mit der Ruhe.

    Grüße Franki

  • Martin
    Dezember 25, 2013

    Lieber „Sir Franki“,

    ich glaube, du musst dir neue Info-Quellen erschließen. Spenden gehen in Selters ein, damit wäre der Anlaufpunkt einer STA einzig und alleine Selters und nicht USA. Außerdem handelt es sich im erwähnten Fall lediglich um 5-stellige Summen und nicht um 7-stellige. Glaube mir, selbst wegen 1,5 Mio. würde sich die WTG auch nicht die Rippen brechen lassen. Ausserdem ist bekannt, das es „einen Gemeinschaftsentzug“ wegen „Habgier“ unter der Direktive der Dienstabteilung, trotz dieser „Spenden“. Also auch hier bitte keine emotionalen Sensationsmeldungen sondern „die Kirche im Dorf lassen“. Clevere Insolvenzverwalter mögen zwar „den Versuch machen“, von ehemaligen Vertriebsleuten die Provision zurück zu erhalten oder mögliche Spendensummen zurückzuholen, aber der Erfolg steht vielfach in den Sternen. Ich denke dass deinem juristischen Verständnis nichts hinzugefügt werden muss in Sache STA, du weisst selbst, dass Aktivitäten der STA nicht immer grundsätzlich von Erfolg gekrönt sind und zudem von den Gerichten/Richtern noch akzeptiert werden müssen. STA’s lassen im Fall von Anzeigen ermitteln, aber wie du es ja wissen mußt, heißt das noch lange nicht Schuldspruch.

    LG Martin

  • Dennis
    Dezember 25, 2013

    Hallo Franki,

    dass ist einfach nur grober Unfug, was Du hier schreibst.

    Weder hast Du Enblick in Ermittlungen der Bundesanwaltschaft, noch beschäftigt sich diese mit einem Vorgang i.H.v. 1,5 Mio. Außerdem ist das ein lächerlicher Betrag für die WTG und würde nichts auslösen, wenn er zurück gefordert würde.

    Deine Glaubwürdigkeit nimmt in meinen Augen immer mehr ab!

    LG
    Dennis

  • Nachdenker an Franki
    Dezember 25, 2013

    Hallo Franki,
    nun entspann doch mal im Urlaub und lass dir die Sonne doch auf den Bauch scheinen. Sammle Kraft, damit du uns auch 2014 weiter beistehen kannst.
    Geniesse es und bis bald und gute Heimkehr.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Manfred an Matthäus u. Bird
    Dezember 25, 2013

    Lieber Matthäus, Lieber Bird,

    Zu Euren beiden Kommentaren (http://www.bruderinfo.de/?p=1496&cpage=1#comment-80751 u. http://www.bruderinfo.de/?p=1496&cpage=1#comment-80776) möchte ich das Fazit aus einem Vortrag über das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg zitieren:

    Hier noch einige Fakten zum Nachdenken:

    1. Wenn 1935 die Versiegelung abgeschlossen wäre, dann dürfte es in unserer Zeit keine neuen Gesalbten mehr geben. Die Erklärung, dass einige der Gesalbten nicht treu seien und ausgetauscht werden müssen, dürfte es gar nicht geben. Denn wenn etwas versiegelt ist, dann ist es versiegelt, da kann man nichts mehr ändern, ansonsten müsste man es wieder erneut versiegeln.
    Somit müsste Jehova seit 1935 mehrere tausend Mal die Namen der 144.000 Könige neu versiegelt haben. Tatsächlich wird aber nur von einer Versiegelung gesprochen und dabei wird es dann auch bleiben. Außerdem dürften nur die untreuen Personen ausgetauscht werden, die Zahl der Gesalbten müsste aber gleich bleiben. Doch im Laufe der letzten Jahre wächst diese Zahl wieder stetig an. Wie kann das sein? (Das 1935 die Versiegelung der 144.000 stattgefunden hat ist eine Lehre der Organisation der Zeugen Jehovas. Nachzulesen im “Überleben Buch” Seite 98-104 Kapitel 13)

    2. Ist das Ansteigen der Zahl der Gesalbten in den letzten Jahren vielleicht darauf zurück zu führen, dass nun die Auserwählten Könige (die Arbeiter der 11.ten Stunde) Ihre Arbeit aufgenommen haben?

    3. Auch dass der Zeitpunkt der Geburt bis 1935 darüber entscheidet, ob man zu den 144.000 Königen gehört oder nicht, ist falsch. Gemäß dem Gleichnis stellt sich Jehova zu jeder Zeit seine Arbeiter selbst ein.

    4. Auch ist jetzt ersichtlich geworden, dass die bereits verstorbenen Gesalbten (Berufene) noch nicht im Himmel auferweckt wurden, denn sonst hätten sie den Lohn vor den Arbeitern der letzten Stunde (Auserwählten) erhalten. Die Organisation der Zeugen Jehovas lehrt, dass dies zwischen 1914 und 1919 geschehen sei. (Auch dies kann man unter der o.g. Quelle im “Überleben Buch” nachlesen)

    5. Ebenso wurde die Lehre widerlegt, dass die 144.000 Könige überhaupt vom Himmel aus regieren. Sie werden nämlich hier auf der Erde bleiben, allerdings mit einem geistigen Leib.

    6. Im Offenbarungsbuch – Ihr großartiger Höhepunkt ist nahe, schreibt die Organisation im Kapitel 40, dass die 24 Ältesten mit den 144.000 Königen identisch ist. Nach meinem Verständnis und in Abwägung der hier behandelten Bibeltexte ist dies nicht der Fall. Nur um wen es sich bei den 24 Ältesten handelt, dass kann man im Moment noch nicht sagen. Eine Vermutung besteht, aber diese muss erst bewiesen werden, bevor man sie öffentlich äußern kann. – Zitat Ende.

    Das Zitat stammt aus dem zweiten Teil des Vortrages über das Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=666

    Liebe Grüße Manfred

  • gonzo
    Dezember 25, 2013

    an alle,
    die zeugen jehovas sind absolut überzeugt von ihrer Glaubenserkenntnis nicht einen millimeter weichen sie ab.
    egal was real passiert…
    nicht den geringsten zweifel haben sie, trotz der dinge die nicht geschehen sind…
    wenn ich mit ihnen auf dieser, unserer schiene diskutiere, kommen sie arrogant herbei und sagen der teufel lässt dich zweifeln.

    das leben hält für jeden gute und schlechte zeiten parat da ist meine meinung, so ist das leben halt…

    doch die zeugen meinen, gute zeiten hat man jehova zu verdanken und schlechte zeiten sind halt eine prüfung von jehova, na leute da brauch ich aber keinen gott.
    ausserdem darf sich jehova überhaupt nicht einmischen, es ist doch die zeit des teufels, die er ihm eingeräumt hat, um alle menschen zu verführen.
    wie krank ist doch die ansicht, wenn etwas gelingt (krankheit geheilt) da hat gott geholfen, wenn nicht patient tot, war es eine prüfung.
    da können wir ja gleich auf uns hoffen, den menschen, seine schulmedizin , da sind wir besser dran.
    sich anhand des lebens situationen heraus zu suchen, wo gott geholfen hat und andere wo es nicht gut lief zu sagen, es war eine prüfung, na bei allem respekt, gehts noch, da brauche ich auch keinen gott und alles kommt mir vor als würde man uns für dumm verkaufen.
    jehova darf sich nicht einmischen und keinem helfen, denn er hat dem teufel freie hand gelassen.
    alle segnungen und gottes kraft um probleme zu lösen, krankheiten
    glaubensfragen und andere konflickte im leben lösen wir alle nur selbst.
    jehova darf uns nicht helfen, alle erfahrungen die uns aufgezeigt werden sind lüge.
    natürlich können wir durch den glauben kraft schöpfen, der uns das belegt das jehova mit uns ist, aber direkte hilfe gibt es nicht…

    euer bruder gonzo

  • Winston an gonzo
    Dezember 25, 2013

    Lieber Bruder gonzo,

    geanau so sehe auch ich die Erklärungen der ZJ. Gute Erlebnisse als Werk Gottes zu betrachten, gleichzeitig aber schlechte als Prüfung durch Gott zu deklarieren grenzt an Gotteslästerung.
    Wen Gott liebt den prüft er. Bis heute habe ich die Essenz des Buches Hiob nicht verstanden. Ein lauterer Mann wurde von Gott mit Hilfe Satans auf die Probe gestellt und mußte unschuldig Leid ertragen. Allerdings vergißt Du, dass ein Leben nach Gottes Grundsätzen viel angenehmer und befriedigender verläuft, als ein Leben ohne an Gott und Jesus zu glauben. Eine tiefe Dankbarkeit für unser Leben in der wunderbaren Natur ist für mich selbstverständlich. Für die meisten Prüfungen, die das Leben uns auferlegt sind wir selbst verantwortlich. Karnkheit und Tod sind die natürlichsten Dinge dieser Welt und wenn wir daraus lernen und auch anerkennen, dass dies zum Leben dazugehört und uns in vielen Fällen lernen läßt unser Leben als Geschenk anzunehmen, dann hat das vielfach seinen Sinn. Gott und Jesus haben uns ihre Gnade erwiesen und erfreuen sich an Menschen, die ihnen freiwillig ergeben und dankbar sind. Ganz anders die ZJ, da stelle ich mir die Frage, inwieweit sie überhaupt in der Lage sind, sich freiwillig mit der Bibel oder ihren sonstigen Lehren auseinanderzusetzen. Aber auch dies ist zutiefst menschlich. Nachdenken und hinterfrage ist anstrengend. Um wie viel einfacher ist es andere für sich denken zu lassen ? Alle kleinen und größeren Katastrophen meines Lebens habe ich selbst verursacht. Die sehe ich nicht als Strafe an sondern als Fehler, die ich selbst begangen habe. Genauso versuche ich gute Erlebnisse, als Belohnung für christliches, menschliches Verhalten meinerseits zu erkennen. Allerdings unter Anleitung der Botschaft, die uns Jeus gegeben hat. Gott und auch Jesus greifen nicht ein. Sie haben uns aber eine Anleitung für ein glückliches Leben hier und jetzt gegeben, das wirklich glücklich und frei macht. Dafür ist ihnen bis ans Ende unserer Tage zu danken.
    Die Erklärungen der WTG, dass Gott sogar das Wetter beeinflußt, damit Bibeln gedruckt werden ist für mich genauso hanebüchen, wie die Behauptung, dass Gott uns prüfen will, wenn es uns schlecht geht. Falls unser Vater derartiges vorhätte, dann möchte ich nicht wissen, wie eine Prüfung der WTG und ihrer Funktionäre ausfällt. Gesegnet ist diese Organisation lediglich durch den Engel des Lichts.
    liebe Grüße
    Thomas

  • gonzo
    Dezember 25, 2013

    hallo an alle,
    wenn man sich heute mit einem zj. unterhält und fragt was nun mit der generation (1914) ist, die nicht aussterben durfte, sagen sie voller überzeugung, dass licht war einfach nicht hell genug.
    man hat da etwas falsch interpretiert, ist doch nicht schlimm, dass licht zur rechten zeit wird immer kommen.
    was für ein schwachsinn:
    die wollen gottes geist haben und müssen sich permanent neu aufstellen.immer wenn eine angeblich von gott wichtige glaubenserkenntniss sich nicht erfüllt, kommt neues licht.

    das ist ja so, als würde mich einer in der nacht nach einer lampe fragen, weil er nichts sieht und ich würde ihm sagen, ja wenn es hell ist bringe ich dir die lampe…

    euer bruder gonzo

    das ist ja das g

  • gonzo
    Dezember 25, 2013

    hallo an alle lieben brüder, schwestern und natürlich unsere bi,

    alles gut und schön geschrieben, ja die spenden werden nicht gläsern gemacht, keiner der spender weis genau für was sie verwendet werden.
    doch das weltweite werk, mit den selben schriften zu versorgen kostet nunmal geld.
    neidlos muss man zugeben, dass keine andere relig. gemeinde so etwas auf die beine gestellt hat.
    nahezu zeitgleich den wachturm allen gemeinden der welt zu geben, ist schon beeinduckend.
    klar ist die ganze org. ein rätzel, ihre art der kommunikation von oben herab.
    doch ich kann nicht sehen, dass sich eine hand voll leute die taschen vollmacht und ein ausschweifendes leben führt.
    mit richtig luxus, frauen, autos, orgien so wie man das von anderen relig. vereinen kennt.
    ich kann einfach den sinn nicht erkennen, warum die lks. geld anhäufen sollte, ohne einen eigenen irdischen nutzen daraus zu ziehen.
    selbst wenn die lks. lügner sind und wissen, dass sie nicht gottes sprachrohr sind und ihre himmliche hoffnung nur einbildung ist, wozu dann alles…
    das riesige werk der zj., wofür wenn keiner als gewinner hervorgeht.
    bei den kirchen ging es immer um geld, einfluss und irdische macht.
    worum geht es der lks. , wenn nicht um jehova und sein königreich…
    es kann doch nicht um materielle dinge gehen, es kann auch nicht um weltliche anerkennung gehen, es kann auch nicht darum gehen millionen menschen einfach zu drangsalieren, worum geht es, ich weis es nicht, doch um glauben, die warheit finden…
    sind sie wirklich so überzeugt, den einzig wahren weg zu gott gefunden zu haben.
    das mit den bethelmitarbeitern übelst umgegangen wird ist für mich nicht neu, keine soz. ansprüche etc. will ich alles nicht schön reden, aber wo ist der sinn, wenn sie wissen, dass sie nicht die wahrheit haben.
    wozu das ganze programm…

    euer bruder gonzo

  • Manfred an Gonzo
    Dezember 25, 2013

    Lieber Gonzo,

    Es gibt doch nur eine Religionsgemeinschaft die sich Zeugen Jehovas nennt. Warum gibt es dann so viele verschiedene Bezeichnungen? Hier die aus Deutschland, zitiert vom Informationsportal Jehovas Zeugen:

    Wachttum-Gesellschaft
    Der Verein „Wachtturm Bibel- und Traktat-Gesellschaft der Zeugen Jehovas, e. V.“ war in der Zeit seines über 80-jährigen Bestehens eine Rechtskörperschaft von Jehovas Zeugen in Deutschland und hat als solche eine lange Tradition. Der Verein hatte im Laufe der Jahre verschiedene Aufgabenstellungen für die Religionsgemeinschaft zu erfüllen. Heute obliegt ihm als Einrichtung der Religionsgemeinschaft die materielle, finanzielle und ideelle Förderung des gottesdienstlichen Werkes von Jehovas Zeugen in Deutschland, K.d.ö.R.

    Der Verein hat seinen Sitz in Selters/Taunus und ist in Deutschland tätig. Er ist unter folgender Adresse zu erreichen:

    Wachtturm Bibel- und Traktat-Gesellschaft der Zeugen Jehovas, e. V.
    Am Steinfels 1
    65618 Selters/Taunus

    Im Ipressum steht:
    Jehovas Zeugen in Deutschland, K. d. ö. R.
    Zweigbüro
    Am Steinfels 1
    65618 Selters/Taunus
    Telefon 06483 41-0

    Unter dem Link Jehovas Zeugen Deutschland steht:

    Die Religionsgemeinschaft hat ihren Sitz in Berlin:

    Jehovas Zeugen in Deutschland, K.d.ö.R.
    Grünauer Str. 104
    12557 Berlin

    Warum wurde der Verein: Wachtturm Bibel- und Traktat-Gesellschaft der Zeugen Jehovas, e. V. nicht aufgelöst als man sich die Körperschaftsrechte erstritten hat? War nicht das genau der Grund, warum sich die Versammlungen als Verein alle auflösen mussten und dann ihre Königreichssäle übereignet haben? Warum verlangt die Muttergesellschaft von den Versammlungen die Vereine alle aufzulösen und ausgerechnet sie selbst löst sich nicht auf?

    Warum ist der Hauptsitz der Gemeinschaft in Berlin und nicht in Selters, wo doch eindeutig dort alles geregelt wird? Warum ist nicht Berlin ein Zweigbüro von Selters?

    Wie sieht es in Amerika aus? Hier ein Zitat aus Wikipedia:
    Vereinigte Staaten
    Watchtower Bible and Tract Society of New York, Incorporated, Brooklyn, New York, seit 1956
    Watch Tower Bible and Tract Society of Pennsylvania, Allegheny, Pennsylvania, seit 1955
    Christian Congregation of Jehovah’s Witnesses, New York, seit 2000
    Kingdom Support Services, Incorporated, New York, seit 2000
    Religious Order of Jehovah’s Witnesses, New York, seit 2000
    International Bible Students Association, Brooklyn, New York, seit 1914

    Zu der Bedeutung von INC oder INCORPORATED habe ich folgende Erklärung gefunden:
    INC
    Incorporated
    Incorporated ist Englisch und bedeutet „verbunden“. inc. ist in den USA Bestandteil des Firmennamens von Unternehmen, die in ihrer Rechtsform den deutschen Aktiengesellschaften (AG) entsprechen.

    Auch hier wieder meine Frage: Wenn es nur eine Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas gibt, wieso gibt es dann alleine in den USA 6 unterschiedliche Bezeichnungen unter denen firmiert wird? Wieso sind zwei davon als INC = im Deutschen Aktiengesellschaft ausgewiesen? Somit gibt es mindestens in den USA zwei Aktiengesellschaften, die Gewinne erwirtschaften müssen. Denn die Aktieninhaber wollen ja mit ihrem angelegten Geld verdienen außerdem wollen sie einmal jährlich eine Dividende einstreichen oder nicht? Jetzt müsste man nur noch wissen, wer die ganzen Aktien hält und dann weiß man auch wer sich die Taschen voll macht. Wer weiß ob M.S. sich nicht in die LK eingekauft hat, weil seine Familie ein großes Aktienpaket hält. Das wäre zumindest eine Erklärung wie er es mit 47 Jahren als nicht Gesalbter in die Führungsetage geschafft hat. Vielleicht ist er ja auch doch ein Gesalbter, aber mit Sicherheit nicht von unserem himmlischen Vater. Da zieht ein anderer die Strippen.

    Liebe Grüße Manfred

  • Fox
    Dezember 25, 2013

    Lieber Manfred,

    die Wachtturm-Bibel- und Traktatgesellschaft ist NICHT identisch mit der Organisation der Zeugen Jehovas KdÖR. In der Organisation KdÖR werden alle „einfachen“ Zeugen Jehovas gesammelt, wird man durch die Taufe als Mitglied gezählt.Bei der WTG können nur ausgewählte Personen Mitglieder werden. Jene haben dann aber auch andere Ansprüche! Du und ich würden niemals Mitglied in der WTG werden können.

    Übrigens werden Spenden an die Organisation der ZJ KdÖR von einer externen Stelle verwaltet. Die Mitarbeiter in Selters haben da keinen Zugriff drauf, können auch keine Rückerstattung vornehmen, z. B. bei grobem Undank.

    Glückskind: Demut ist etwas für Christen! Das ist bei Zeugen Jehovas noch nicht angekommen, aber ich bete weiterhin für dich!

    Meine Grüße der Verbundenheit

  • Manfred an Glückskind
    Dezember 25, 2013

    Hallo Glückskind,

    Du hast in diesem Kommentar hier geschrieben: http://www.bruderinfo.de/?p=1496&cpage=1#comment-80844, ich zitiere: Was das allerdings mit Deiner Verleumdung gegen Personen zu tun hat, die – nach Deiner Ansicht – nicht nachvollziehbar mit 47 Jahren zur LK gehören, dass kann ich nicht nachvollziehen.
    Sicher hat diese Person etwas, was wir alle haben sollten: Demut, Respekt vor unserem Schöpfer und dem von ihm eingesetzten König Jesus Christus, dem Haupt der Versammlung. Vielleicht zu viel verlangt von jemandem, der seine eigenen Schwächen und Fehler nicht eingestehen will.
    – Zitat Ende und in diesem hier: http://www.bruderinfo.de/?p=1496&cpage=1#comment-80836, ich zitiere: Du bist hier bemüht, falsch Zeugnis abzulegen.
    Möge Jehova Dir vergeben!
    – Zitat Ende.
    (bezüglich M.S. könnte dieser Vortrag für Dich interessant sein;
    Ist der Mensch der Gesetzlosigkeit, der Antichrist, der Böse Sklave und das 4.te wilde Tier aus Dan.7 der gleiche? http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1142
    Es muss ja nicht alles richtig sein, was dort steht aber dass die Bibel da so genau mit der näheren Geschichte der LK übereinstimmt ist schon erstaunlich.)

    Damit hast Du mir nun in zwei hintereinander folgenden Kommentaren unterstellt, dass ich meine Schwächen und Fehler nicht eingestehen will und sogar falsches Zeugnis ablege. Ich fordere Dich nun auf, genau das ein für alle mal und endgültig zu beweisen. Denn mich stimmen solche Kommentare von unserem Brd. Pinehas traurig, dass sie sich ständig Deine Ergüsse aus den Publikationen der Gesellschaft anhören müssen, wo sie doch nun endlich die Freiheit des Christus gefunden haben. Die Gesellschaft macht es sich da einfach und schließt Personen die anderer Meinung sind, einfach aus und dann redet keiner mehr mit Ihnen. Bruderinfo hat es bei Dir nicht gemacht und das führt dazu, dass Du immer und immer wieder Dinge schreibst, die keiner biblischen Grundlage entsprechen und damit den Glauben von einigen hier zerstören willst.

    Du hast behauptet, ich würde meine eigenen Schwächen und Fehler nicht eingestehen, hast Dich aber selbst immer verdrückt wenn es darum ging unbequeme Fragen zu beantworten. Egal wer Dir hier eine Frage gestellt hat, die gezeigt hätte, dass die LK und somit das was Du hier schreibst eine Lüge ist, hast Du nicht beantwortet. Diese Antworten bist Du immer schuldig geblieben, genau wie bei meinen Fragen an Dich. Stellvertretend dazu nur einen Kommentar, der zeigt was ich meine: http://www.bruderinfo.de/?p=1412&cpage=1#comment-77349.

    Ich mache Dir dazu folgenden Vorschlag, damit Du beweisen kannst, dass die Lehre der LK richtig ist und ich ein Lügner bin, der das Wort Gottes verdreht. Wir klären jetzt diese Fragen, die wir schon ganz zu Anfang hatten, als Du uns noch erzählt hast, dass Du nur dem Worte Gottes glaubst und alle anderen Publikationen diesem untergeordnet sind. Du kannst in der ganzen WT-Lib stöbern um Deine Antworten zu geben, aber es müssen am Ende immer Bibeltexte sein, die die Lehre der LK belegen. Also ein Zitat oder eine Behauptung aus dem WT ohne entsprechende Bibelstelle zählt nicht. Denn der Maßstab muss die Bibel sein, wenn wir biblische Lehren beurteilen wollen. Ich werde ausschliesslich aus der Bibel zitieren, es sei denn das Du eine Behauptung aus einem WT zitierst, zudem es auch einen weiteren WT gibt, der das Gegenteil behauptet. Die gibt es nämlich zuhauf. Die Fragen wären zu diesen beiden Themen, da die Bibel laut meiner Auffassung eine eindeutige Antwort gibt:

    Thema: Auferstehung:
    1. Bitte bringe biblische Beweise, dass bereits seit dem Jahr 1914/1918 Personen zu himmlischen Leben auferweckt wurden und seit dieser Zeit sofort beim Tod verwandelt werden.
    2. Bitte beweise anhand der Bibel, dass während der 1.000 Jahre Menschen nach und nach auferweckt werden um im Paradies auf der Erde zu leben.

    Thema: Grosse Volksmenge und die 144.000
    1. Beweise biblisch, dass die 144.000 im Tempel Gottes dienen werden und die große Volksmenge nicht.
    2. Beweise biblisch, dass die 144.000 im Himmel leben und dort bleiben werden.

    Wenn Du diese vier Fragen biblisch belegen kannst, dann bin ich tatsächlich ein Lügner und gestehe meine Schwächen und Fehler ein. Dann werde ich Bruderinfo öffentlich bitten, mein Pseudonym zu sperren. Wenn ich aber Recht habe und Du nicht, dann hast Du bewiesen dass Du derjenige bist, der lügt und das die LK ein falscher Prophet ist. Dann erwarte ich von Dir das gleiche, dass Du Bruderinfo öffentlich darum bittest, Dein Pseudonym zu sperren und Du dann nicht mehr hier posten wirst.

    Wir beide haben also gleichviel zu verlieren. Es wird offensichtlich werden ob Du Recht hast und ich ein Lügner bin oder umgekehrt. Wer Unrecht hat, wird sich von http://www.bruderinfo.de fernhalten. Wenn Du aber meinst, Du wirst mir auch diesmal wieder nicht antworten und trotzdem weiter die Lügen aus den Publikationen hier einstellen, dann werde ich unter jeden Deiner Kommentare einen Hinweis darauf setzen, dass Du Deine falschen Behauptungen nicht beweisen konntest oder wolltest.

    Da Jehova ja mit Dir und der LK ist, brauchst Du Dich ja nicht zu fürchten. Denn Du hast ja die „Wahrheit“. Die Wahrheit braucht sich nicht vor der Lüge zu fürchten, umgekehrt aber schon.

    Wenn Du ein Mann der Ehre bist, dann sollten wir das in einem höflichen Ton miteinander ermitteln können, wer von uns beiden falsch liegt. Der Maßstab der Bibel entscheidet und ist für beide von uns bindend. Einverstanden? Wir machen es somit genauso wie Du wenn Du an die Haustüre gehst und mit einem Wohnungsinhaber einer anderen Konfession sprichst. Du beleuchtest dann deren Lehre anhand der Bibel und das machen wir nun mit der Lehre der Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas.

    Liebe Grüße Manfred

  • Alois
    Dezember 25, 2013

    Lieber Manfred

    Sollte GK auf Deinen Kommentar tatsächlich antworten, werde ich ausnahmsweise seinen Kommentar lesen.
    Denn das tue ich schon lange nicht mehr. Auf Wachtturm- Wiederholungen kann ich verzichten, aus dem Alter bin ich draußen.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Heike
    Dezember 25, 2013

    Lieber Manfred und auch alle anderen,

    die Diskussion ist sehr interessant hier, über die Gelder die fließen oder auch nicht fließen. Tatsache ist allerdings, dass wir keine Einsicht in die Bilanzen haben, dazu sind in Deutschland leider nur Kapitalgesellschaften und gewisse Formen von Personengesellschaften verpflichtet. Weder die Katholische noch die Evangelische Kirche legt Ihre Bilanzen offen, das nur mal so am Rande. Wir können also nicht genau sagen wie viel Geld eingenommen und wie viel ausgegeben wird.
    Ich habe die Bezeichnung Inc. die in den USA verwendet wird einfach mal gegoogelt, ihr könnt es ja auch mal unter Wikipedia „Gesellschaftsformen in den USA“ nachlesen.
    Eine Inc. oder Incorporated ist NICHT mit einer Aktiengesellschaft gleichzusetzen sondern mit einer Kapitalgesellschaft (hier in Deutschland). Eine Aktiengesellschaft ist nur eine Form der Kapitalgesellschaft, wie z.B. der Verein auch eine Form der Kapitalgesellschaft ist. Das ist also nichts besonderes. Die Caritas oder das Deutsche Rote Kreuz sind auch eingetragene Vereine (e.V.) und fallen damit rein rechtliche unter die Kapitalgesellschaften. Das „Inc.“ in den USA hat also da nicht weiter viel auszusagen… Sorry dass ich dir da widersprechen muss, das mein ich nicht böse.

    Vielleicht noch zu der Frage von dir warum so viele verschiedene Rechtsformen gewählt werden. Warum sie das genau tun kann ich nicht sagen, Tatsache ist aber, dass es so viele verschiedene Formen gibt weil bei allen unterschiedliche Verpflichtungen dahinterstecken. Die KdöR zum Beispiel ist eine Besonderheit und muss unter dem „öffentlichen Recht“ keine Steuern abführen. Die Rechtsformen unterscheiden sich hinsichtlich des vorgeschriebenen Gründungskapitals, Steuersatzes oder auch der Haftungsregelungen. Warum wählen manche Unternehmen eine GmbH, andere aber eine GmbH & Co. KG? Es gibt halt unterschiedliche Vor- und Nachteile und es soll für jede besondere Situation auch eine passende Rechtsform geben.

    Aber du hast natürlich Recht, dass die Vielschichtigkeit der Rechtsformen irgendwie unlauter wirkt.

    Liebe Grüße
    Heike

  • edelmuth an alle
    Dezember 25, 2013

    Guten Abend

    Zählt eigentlich der angestrebte Mindestlohn auch für Religionsgesellschaften insbesondere für die Brüder in Selters und in anderen Dienstzweigen der Gesellschaft.

    Das Ziel des Staates für den Mindestlohn ist die Menschen von der Hilfe zum Lebensunterhalt frei zu machen, um die Kosten zu sparen. Das ist nicht nur hinsichtlich der derzeitigen Hilfe für den Lebensunterhalt sondern auch für die Grundsicherung im Alter gedacht.

    Wenngleich dem Staat für die Zeit der Beschäftigung der Brüder in Selters keine Kosten entstehen, dann doch um so mehr, wenn die Brüder Selters verlassen oder alt und hilflos werden.

    Deshalb meine Frage, ob sich der Mindestlohn auf alle Tätigkeiten beziehen soll, auch auf scheinbar ehrenamtliche Tätigkeiten, wenn damit die derzeitige und zukünftige Absicherung des Lebensunterhaltes nicht gewährleistet ist und der Dienstleistenden anschließend dem Staat bzw. den Sozialkassen zur Last fällt.

    Ede

  • Alois
    Dezember 25, 2013

    Lieber Edelmuth

    Die Lobby der Kirchen, zu der nach eigenem Wunsch auch die WT-Organisation gehört, werden schon um Ausnahmen kämpfen, da mache ich mir keine Hoffnung. Sonst müssten Klosterfrauen ebenfalls einen Mindestlohn bekommen, was sicher nicht geschehen wird. Der Unterschied ist nur, dass Klosterfrauen bis zum Tod im Kloster bleiben können, aber die Organisation fast alle raus schmeißt die nicht mehr arbeiten können. Wie war das nochmal mit der Liebe zum Nächsten?

    Wer gutes Ansehen und eine hohe Stellung in der Organisation hat, der wird dann als Rentner einer Versammlung zur Finanzierung an den Hals gehängt. Die Brüder der Ortsversammlung füttern dann solche Bethelrentner durch. In so mancher Wohnung die zum Königreichssaal gehört wohnt so ein Rentner wie eine Made im Speck. Diese Ex- Bethelaner sind dann so heilig in den Ortsversammlungen, dass sie auch noch gleich versuchen die Geschwister im Sinne der Organisation zu deren „Glück“ zu zwingen.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Lore
    Dezember 25, 2013

    Lieber Bruder Gonzo,
    das sind wirklich viele berechtigte Fragen.
    Für mich wäre die einzige Erklärung, dass das Geld irgendwo in dunklen
    Kanälen von Hintermännern landet. Oder wie F&F schon einmal angeführt
    hat, bei der Freimauerei. Hab neulich einen Beitrag im Netz gesehen, dort
    wurde erwähnt, dass das Hauptquartier der ZJ in Brooklyn von den Illuminaten
    unterwandert wäre.
    Natürlich sind das alles nur Vermutungen, die Wahrheit wird nicht zu
    erfahren sein, solange sie ihre Vermögensverhältnisse, nicht über
    Bilanzen offenlegen.
    Aber dass Jesus immer subtiler verdrängt wird, passt schon zu den Zielen
    der Eliten, bzw der NWO, die von den Hintermännern dieser Welt angestrebt
    wird.
    Die Zeit wird es zeigen, kritisches Denken ist angesagt!
    LG Lore

  • Nachdenker an Vera
    Dezember 25, 2013

    Hallo Vera,
    egal wohin man schaut tun sich Abgründe auf. Wo immer Geld im Spiel ist schafft es die WTG immer wieder ihren Schnitt zu machen. Ob es um Spenden, die Bautätigkeit, die Buchung von Uebernachtungsmoeglichkeiten für Kongresse lt. WTG Liste geht, ueberall bereichert sich die WTG auf Kosten ihrer Mitglieder und das ohne sich zu schämen und die Wahrheit zu sagen. Nur wenn es darum geht Geld in die Hand zu nehmen um ihren Mitgliedern zu helfen, da wird gemauert und alles abgeschoben. Lug und Betrug wohin man auch schaut und die Mitglieder merkens noch nicht einmal. Na dann, weiter so nach dem Motto: Es gibt noch viel zu holen, packen wirs ein.
    Gruesse an alle und wer moechte und genug finanzielle oder sonstige Mittel hat, dem darf BI gern meine Bankverbindung mitteilen.
    In diesem Sinne.
    Gruesse
    Nachdenker

  • sarai@Nachdenker
    Dezember 25, 2013

    Lieber Nachdenker –

    zu Deiner Bemerkung, daß die WTG an allem, wo Geld im Spiel ist, einen guten Schnitt macht, fällt mir folgendes ein:

    Aus Erzählungen von einem sehr betagten Ehepaar weiss ich, daß früher mal für jeden Verkündiger Blutersatzstoffe in Beuteln propagiert wurden, die irre teuer gewesen sein sollen –

    und JEDER soll das gekauft haben, weil vorher mit der Angstmache unter Druck gesetzt wurde, daß, man bei einer eventuellen Bluttransfusion ansonsten sein ewiges Leben verlieren würde, es jedoch diesen Ausweg gäbe, diese Blutersagtzstoffbeutel zu kaufen und diese dann von zu Hause im Ernstfall holen zu lassen und sich so auf legale Weise das Leben zu retten…

    Weiss noch wer davon? Jedenfalls sollen sich auch wirklich arme Leute dies gekauft haben; gebraucht hat es jedoch niemals jemand; zumindest hatten meine Informanten nie etwas von einem solchen Falle gehört.

    Ausserdem ist es wohl ziemlich unwahrscheinlich, (vermutlich fast ohnehin nur bei Bedarf durch einen unvorhergesehenen Unfall) jemand aus der Verwandtschaft oder Bekanntschaft des Unfallopfers schnell genug ausfindig gemacht werden kann, der noch dazu die richtigen Schlüssel besitzt, die genaue Adresse weiss, und auch Kenntnis davon hat, wo in der Wohnung oder dem Haus diese Mittel gelagert sind und dann noch schnell genug damit ins Krankenhaus kommt, bevor eine Notoperation für den Verunfallten stattfinden kann…

    Verdorben sind diese Beutel jedoch genauso wie alle anderen Medikamente nach einer gewissen Zeit.

    Wenn das weltweit verkauft wurde, dann hat das sicher enorm viel Geld eingebracht…
    Hast Du schon mal was davon gehört und was meinst Du dazu?

    Ganz liebe Grüße,
    Sarai

  • Michael
    Dezember 25, 2013

    Hallo Sarai,ich kann mich noch gut an die „Münchner Rettungsbox“ erinnern,viel zu teuer,vom Gesetzgeber nicht als Verbandskasten anerkannt,also zusätzlich im Auto oder zuhause aufbewahrt,und alle 2 Jahre , glaub ich , musste der „Volumenexpander“ erneuert werden,auch sehr teuer,und hat man das vergessen,war die ganze Box wertlos.In wieweit hier die WT Ges. mitverdiente kann ich aber nicht sagen.Ich hab die auch gehabt aber schon vor Jahrzehnten entsorgt,nur den Kasten hab ich noch eine Zeitlang für Werkzeug benutzt. Schönes WE für alle, Michael

  • Brandy
    Dezember 25, 2013

    Liebe Sarai,
    Du fragst nach den Blutersatzstoffen in Beuteln. Noch bevor ich getauft wurde (also vor mehr als 20 Jahren)legte die Schwester, die mit mir studierte, mir ans Herz, mir so einen Beutel zu kaufen und ins Auto zu legen, da das viele Z.J. so machten, wie sie sagte. Getan habe ich es nie.
    Dir ein schönes Wochenende aus dem regnerischen Norden und allen nochmals ein gesundes und glaubensstarkes Jahr 2014.
    Brandy

  • Frank&Frei
    Dezember 25, 2013

    das war die „Münchener Rettungsbox“ die jeder mit sich führte. Blutersatzmittel im auto

  • Nachdenker an sarai
    Dezember 25, 2013

    Hallo sarai,
    kenne die Geschichte auch. Auch da gaben sich einige die Taschen voll gemacht. Komisch nur das heute kaum noch was davon zu hoeren ist.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Martin
    Dezember 25, 2013

    Hallo lieber Nachdenker,
    das geht doch nach dem heutigen medizinischen Hygiene-Stand überhaupt nicht mehr, dass med. Flüssigkeiten aus einem Fahrzeug-Kofferraum-Lager oder einer Heimlagerung vom Notartz vor Ort verwendet werden. Kein Notarzt, der die Anwendung zu verantworten hat, dürfte sie verwenden.Deshalb war das einfach ein „Vergangenheitsstreich“. Die Idee gab „psychologische Sicherheit“, wenn sie auch kein Leben rettete.Aber durch die Klebe-Plaketten erkannten sich unterwegs mitunter noch sich fremde Brüder. Was bei den einen der Fisch war, war bei den ZJ-Brüdern die Blutplakette. Heute wird unterwegs kein Fremder mehr erkannt. Da dies aber in allen Apotheken bestellt werden musste, hat mit Sicherheit die WTG davon nicht profitiert. Lassen wir die Kirche im Dorf.
    Liebe Grüße
    Martin

  • Nachdenker an Franki
    Dezember 25, 2013

    Hallo Martin,
    das wird der Grund sein. Danke für den Hinweis. Der Lieferant der Rettungsbox hat seinerzeit auf alle Faelle gut verdient an den ZJ. Sehr viele haben sich damals vso ne rote Kiste gekauft und brav erneuert. Ich haette der WTG ne Provision vom Hersteller so sehr gegoennt.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Nachdenker an Martin
    Dezember 25, 2013

    Hallo Martin,
    sorry meine Antwort and dich ist an Franki gegangen.
    Sorry Franki auch dir und trink dir jezt mal einen.
    Gruesse
    Nachdenker

  • sarai@Martin
    Dezember 25, 2013

    Lieber Martin –

    das alte Ehepaar sagte, dies wurde in der VERSAMMLUNG verteilt…

    L.g.,
    Sarai

  • Martin@Sarai
    Dezember 25, 2013

    Liebe Sarai,
    klar, da hat jemand eine kleine Sammelbestellung bei einer Münchner Apotheke gemacht und dann die Ware verteilt. Aber das waren reine Privatinitiativen und nicht organisiert durch die Versammlung oder WTG. Da hat auch der Sammelbesteller nichts verdient, sondern nur die Apotheke.
    Sei herzlich gegrüßt
    Martin

  • sarai@Martin
    Dezember 25, 2013

    Sei Du mir auch lieb gegrüßt, Bruder Martin,

    das Ganze, von dem das betagte Ehepaar erzählte; spielte sich übrigens gar nicht in Deutschland ab…

    Die Apothekerpreise wären auf alle Fälle moderater gewesen.
    Wenn also nicht die WTG etwas damit verdiente, dann waren es wohl vereinzelte Brüder? Auch diese Variante gefällt mir nicht viel besser :-/

    Gruß,
    Sarai

  • Vera
    Dezember 25, 2013

    Bezüglich Spenden, sollte nicht unerwähnt bleiben, dass bei den Fugticket zu den ausländischen Kongressen für die deutschen Brüder derart horrende Preise verlangt wurden, dass jeder, der 1+1 zusammenrechnen konnte, wußte, dass für die Kreisaufseher aus Deutschland das Flugticket mitfinanziert. Hätten die Brüder auf eigenen Faust gebucht, hätten sie dicke 1/4 des Preises gespart.

    Soweit die clevere Rechnung der WTG

  • Jade
    Dezember 25, 2013

    Das Gleiche gilt für die Hotels in Kongressstädten. Viel zu teuer.
    Die verdienen wohl mit.

  • Neoveritas an Vera
    Dezember 25, 2013

    Liebe Vera,

    seit meiner Jugend habe ich mich gefragt, wie diese „Apothekerpreise“ für die Reisearrangemnents der Gesellschaft eigentlich zustande kommen. Da ich selbst viel in der Welt rumgekommen bin und viele meiner Reisen selbst geplant habe, kenne ich die tatsächlichen Preise. Mir selbst hat sich nie erschlossen, wie man solch hohe Preise rechtfertigen kann. Auch kann ich mich nicht erinnern, dass jemand aus meiner Versammlung je auf solch ein Angebot eingegangen ist. Ich habe wie Du den Verdacht, dass damit ein dickes Geschäft gemacht wird. Das involvierte Reisebüro muss dann wohl eine Art Ableger der WTG sein. So meine Vermutung.

    Einen schönen Abend wünscht Neoveritas

  • Dennis
    Dezember 25, 2013

    Lieber Neoveritas,

    das ging mir ganz genauso. Leider war ich 2006 noch so dumm und hab das Reise Engagement für den intern. Kongress in Prag gebucht. War komplett überteuert, das hätte ich privat viel günstiger bekommen.

    Hab zum Glück aber niemals die Hotels auf der Liste für die BZK in Frankfurt genommen. Auch hier Preise absurd.

    Und dann noch die freche Aussage im Brief an die Versammlungen, dass man doch „ausschließlich“ diese Hotels buchen soll, weil es verhandelte „Sonderpreise“ wären. Da kann man nur lachen!

    Es waren wohl tatsächlich „Sonderpreise“, aber mit Gewinn für die WTG.

    Lg
    Dennis

  • Fox
    Dezember 25, 2013

    Ich besuchte zwar noch nie einen Kongress im Ausland, aber in Frankfurt war ich schon und zwar in einem von der Organisation ausgewählten Hotel. Und ich muss sagen, es war günstig. Es gibt wirklich vieles, das nicht okay ist, aber diese Erfahrung zählt für mich zu den positiven Gegebenheiten.

    Im Übrigen muss ich sagen, viele einfache Verkündiger versuchen nach besten Kräften ein gutes und Gott annehmbares Leben zu führen und können sich in ihrer Einfachheit des Herzens überhaupt nicht vorstellen, wie sehr sie von ihrer Organsationsführung gerupft werden, direkt versklavt. Leider möchte die Organisation durch das Abendmahl und der Betonung auf sich selbst anstatt auf den Christus dafür sorgen, dass viele dieser guten Menschen direkt in den Tod gehen, denn sie verweigern Wein und Brot als Teilhaberschaft am Reich Gottes. Doch erinnert uns der Heilige Geist, dass nicht ein einziges Schaf Jesu verloren gehen wird. Unser Vater kennt das Herz der Menschen, wer von ihm seinem Sohn gegeben wird, der wird leben.

  • Franki
    Dezember 25, 2013

    Franki an Slkedge Hammer

    Stimmt was Du schreibst ,es kommt auf den Rang an,und Du hast recht,bei einer Schenkung immer den ersten Rang mit dem Sitz im Haus nehmen und auch halten.

    Wenn Du als Eigentümer des Hauses den Schenkungsvertrag machst ,sollte man das dem ausführenden Notar direkt sagen,somit kann ausgeräumt werden,das Du weder von dem Beschenkten noch falls es den Bach runter geht von der Bank oder einem nachfolgenden Besitzer,hinausbefördert werden kannst.

    Grüße
    Franki

  • sarai@colibri
    Dezember 25, 2013

    Liebe Colibri,

    wo steckst Du? ich vermisse Dich –

    falls Du nicht mehr schreibst, wegen Deiner letzten Frage; ich denke, dies war wirklich ein Missverständnis und die diversen Antworten darauf nicht allzu glücklich bzw. liebevoll formuliert.

    Man hat gemerkt, wie sensibel Deine Familie und Du selbst bist, weil Ihr so vieles erleiden und durchmachen musstet –

    das war bestimmt alles andere als leicht und darum haltet ihr auch so fest zusammen, was ich auch sehr gut finde 🙂

    Aber man muss auch wieder aufeinander zugehen können und verzeihen.
    Wenn obige Annahme der Grund für Eure Zurückhaltung ist; dann möchte ich mich gerne stellvertretend entschuldigen; in der Hoffnung, daß nun wieder alles gut wird. Wir sind doch alle eine Familie, ein Leib, auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind, so haben wir uns doch alle lieb, ne? 😉

    Ganz liebe Grüße, an Dich, Colibri, und auch an Lichti und Delfin,

    Eure Sarai

  • Anna
    Dezember 25, 2013

    Liebe Brüder und Schwestern,

    zu den Spendenaufrufen verstehe ich nicht, warum man von einer Körperschaft des öffentlichen Rechts nicht zumindest 1 x jährlich einen Rechenschaftsbericht bezüglich der Finanzen verlangen kann. In den Ortsversammlungen gibt es monatlich einen Rechnungsbericht. Alle 3 Monate ist Prüfung, zusätzlich 2 x jährlich durch Kreisaufseher. Wer eigentlich prüft die Zweigbürofinanzen bzw. die der WTG-Zentrale?

    Spendenverwendung sollte nachvollziehbar aufgelistet sein. Dies wäre im Sinne ds Herrn Jesus und unseres Schöpfers. Schließlich wurde bei den Spenden zugunsten des Tempels auch dokumentiert welche Matrialien verwendet wurden.

    Bezüglich der Kommentare über persönliche Hilfsbereitschaft für bedürftige Verkündiger ist es schon so, dass es wohl auf die Verkündiger in den Otsversammlungen ankommt, viele sind sehr liebevoll besorgt um ihre Mitbrüder. Komm einfach darauf an.

    Mir wurde schon beim Umzug geholfen und umgekehrt. Und auch sehr einfachen Verkündigern wird schon geholfen.

    Viele Grüße Anna

  • Nachdenker an Anna
    Dezember 25, 2013

    Hallo Anna,
    da hast du eine gute Versammlung gefunden. Ja, es kommt auf die einzelnen Verkuendiger in der Versammlung an, welches Klima in der Versammlung herrscht. Es soll noch vereinzelte Versammlungen geben wo solch ein Zusammenhalt herrscht. So sollte es ja auch sein, aber es ist einfach die Ausnahme. In der Regel herrscht Lieblosigkeit, Kaelte und Cliquenwirtschaft vor, leider.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Bird an Anna
    Dezember 25, 2013

    Liebe Anna,

    Ich denke das die Wtg die Versammlungen durch die KA kontrollieren lässt um zu verhindern das Geld für etwas anderes verwendet wird. Darum sind auch die Privatkonten abgedreht worden.
    Wenn man darüber nachdenkt, ist es schon ungeheuerlich wie die agieren. Wenn das alles auffliegt, und JHWH die allen die Augen aufmacht werden viele im wahrsten Sinne nicht mehr ein noch aus Wissen.

    Das zeigt mir, das die Verkündiger zwar der Gesellschaft vertrauen, aber die WTG nicht den Verkündiger.

    Das ist meine Meinung.

    Lg
    Bird

  • Frank&Frei
    Dezember 25, 2013

    wenns in der WT Aktiengesellschaft mal so richtig brennt wegen der vielen Fälle der Kinderschänder und die AG muss an die Substanz gehen, dann wird sie ohne Zaudern alles verhökern was infrage kommt. Auch die Königreichssäle.
    Übrigens, die werden von der jeweiligen bauregion hochgezogen – alles Freiwillige und Material von den Lieferanten. Und trotzdem so teuer wie wenn man von Firma bauen läßt.
    Das bedeutet, dass da enorme Provisionen an Selters fließen, denn wie schon erwähnt – keine Löhne, keine Sozialleistungen nur Material – und die Kosten sind frappierend.
    Ein Bruder, der Durchblick hatte als Baufachmann seufzte, als er hörte, welche Leistung für das Geld abgegolten wurde.
    Also erzielt Selters auch bei Bauvorhaben mit Sicherheit enorme Gewinne.

  • Fox
    Dezember 25, 2013

    Blödsinn? Keine Ahnung, was kostet denn so ein Saal? Und wie groß ist er dann? Mit Keller? Dachgeschoss ausgebaut? Wieviel Quadratmeter hat er dann so im Durchschnitt? Nehmen wir mal zum direkten Vergleich eine Bebauung in Köln-Süd. Hätte ja kein Zweck, wenn ich über Niederlistingen in Hessen schreibe und du ein Angebot über Berlin vorlegst, nicht wahr? Sollte schon ein echter Vergleich sein.
    Also: Bitte diene mir mit der Auskunft, wie teuer ein Saal in Köln-Süd ist. Sollte dir das nicht möglich sein, weil dort kein Saal ist oder schon länger her ist, dass dort gebaut wurde, so offeriere doch, wo du deinen Vergleich neueren Datums platziert hast, denn es muss ja schon nachvollziehbar sein.

    Ich denke, nur so kann festgestellt werden, was richtig ist und was nicht.

  • edelmuth an Franki
    Dezember 25, 2013

    Hallo Frank

    In diesem Zusammenhang ist noch zu erwähnen, dass derzeit Kredite fast zum Nulltarif zu bekommen sind. Mit dem Geld lässt sich hervorragend an den Börsen spekulieren, denn die Kurse explodieren gerade nahezu. Außerdem explodieren aufgrund der niedrigen Zinsen momentan die Grundstückspreise. Zinsen auf Kapitalvermögen gibt es derzeit kaum. Kreditzinsen zum Ausbau von Immobilien sind wie gesagt sehr günstig. Klar, dass sich Immobilien derzeit sehr hoch beleihen lassen.

    Wir wissen aber auch, dass das Ganze zwei Blasen sind, die in Kürze zusammen brechen werden. Deutschland verändert gerade seine Bankenhaftung, damit die Staatsfinanzen bei dem zu erwartenden Crash nicht vollends baden gehen.

    Dabei entsteht für den Sklaven ein nicht zu unterschätzendes Risiko auch ohne Börsencrash. Aus der letzten Bankenkrise wissen wir, dass in Not geratene Banken ihre Forderungen (Kredite) verkaufen. Werden Kredite des Sklaven gehandelt und zur Unzeit fällig gestellt, kann es das finanzielle Aus für ihn bedeuten.

    Was es sicherlich bestimmt nicht geben wird ist einen Gemeinschaftsentzug derjenigen, die mit dem Vertrauen der Brüder spekuliert haben.

    Ede

  • Winston an Matthäus
    Dezember 25, 2013

    Lieber Matthäus,

    danke für Deine Mail. Ich hab das Dokument durchgelesen und bin einerseits schockiert, andererseits nicht überrascht, wie die WTO hier gegen jede biblische Regel auftritt. Die Kirchensteuer in Italien, die Auseinandersetzung mit dem französischem Staat. Und der bekannte Satz:
    „Die Offenlegung von Finanzberichten würde in ungebührlicher
    Weise von der Guten Botschaft ablenken“.
    Das ist ausnahmsweise sogar wahr und nicht polemisch. Wenn die Zeugen wüßten, was die Finanz- und Steuerakrobaten der WTG mit ihren Spenden tun, gleichzeitig aber alle von humanitärer Hilfe abhalten, dann würde es sie schon von der sog. Guten Botschaft, die sie verbreiten ablenken, wenn nicht sogar Abscheu gegen die Organisation hervorrufen. Nur wer etwas zu verstecken hat, der hält finanzielles kriminelles Geschäftsgebaren unter Verschluß.
    Was ist denn die Gute Botschaft :
    Ich verstehe die Zeugen so, wie sie ihre Mitglieder in ihren eigenen Publikationen für dumm verkaufen.

    – humanitäre Hilfe und Sachspenden, die direkt geleistet werden sind zu unterlassen, das läuft nur über uns und wir freuen uns über Spenden zu Gunsten unserer Organisation. Drum bitte keinen Verwendungszweck angeben !
    – Was mit Euren Spenden am Kapitalmarkt gemacht wird geht Euch nichts an.
    – Das durch Euch gespendete Vermögen oder Euren Einsatz beim Saalbau gehört uns. Was wir damit machen ist unsere Sache.
    – Bedingte Schenkungen, möglichst rechtzeitig, bevor Ihr dement werdet, sind uns willkommen. Und wenn Ihr dann in Not kommt, können wir Euch kleinere Beträge aus der Schenkung zu Eurer Unterstützung zukommen lassen. Der Rest ist leider bereits in Investments gebunden und kann deshalb nicht gänzlich zurückgezahlt werden.
    – Wir sind mehr als erfolgreich bei der Mehrung unseres Vermögens. Fast 40% der jährlichen Spendeneinnahmen, können wir durch zusätzliche Zinsen, Dividenden und Beteiligungen lukrieren. Davon kann eine Deutsche Bank nur träumen. Das verdanken wir Jehova, der unsere Finanzspezialisten anleitet und ihnen dabei hilft, unser Vermögen zu mehren.
    – die vielfältigen Möglichkeit der steuerlichen Optimierung konnten wir durch den neuen Status einer weltlichen Kirche und der Gründung diverser Orden oder Kulturell wertvollen Vereinen, gemäß unserer Satzung nutzen.
    Davon profitieren auch unsere Mitglieder. Sie dürfen jetzt endlich wählen, Zivildienst leisten und sind alles in allem lupenreine Demokraten. Wir bekennen uns zu den demokratischen Werten. Keiner unserer Mitglieder oder EX-Zeugen wird ausgegrenzt oder familiär geächtet. Das sind individuell übertriebene Meinungen und Verhaltensweisen Einzelner, die ähnlich wie 1975 über unser geschriebenes Wort hinausgegangen sind. Auch die Entscheidung welche Blutprodukte medizinisch angewandt werden ist eine rein persönliche Angelegenheit unserer Mitglieder. Keiner muß Nachteile in Kauf nehmen, wenn er lebensrettende Maßnahmen in Anspruch nimmt.

    Ich frage mich eigentlich, was wollen wir denn mit unserer Kritik, Die Zeugen Jehovas sind eine liebevolle Gemeinschaft, die niemandem wehtun, tolerant und aufgeschlossen in dieser modernen Welt leben und in ihren Versammlungen die Grundgebote der Nächstenliebe leben.
    Darüber hinaus sind sie vorbildliche Bürger, die die demokratischen Grundwerte akzeptieren.
    Wenn da nicht die gelebte Praxis und Gehirnwäsche wäre !
    Schöne Tage
    Thomas

  • Nachdenker an Winston
    Dezember 25, 2013

    Hallo Winston,
    deine abschließende Zusammefassung ist grandios und ganz nach meinem Geschmack. GK hat also doch recht. Die Schreiber auf BI und anderen Foren, in Selbsthilfegruppen und im TV sind alles Spinner. Ich habs ja immer gewusst.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Winston an Nachdenker
    Dezember 25, 2013

    Lieber Nachdenker,
    danke für das Kompliment. Ich persönlich bin stolz darauf in den Augen der WTG-Hörigen als Feind angesehen zu werden. Wenn sie mich als Freund behandeln würden, dann müßte ich mir Gedanken über meinen Geistezustand machen. Genauso wie Jesus sich nie mit Pharisäern gemein gemacht hat und deren Verfolgung in Kauf genommen hat.
    Freunde und liebevolle frei denkende Menschen kann man sich aussuchen. Brüder und Schwestern oder Älteste nicht. Letztere sind nur dazu da ihre Glaubensgenossen zu prüfen und gleichzuschalten. Die Einheit der Partei geht über alles und sollte bewahrt werden, auch wenn die Anordnungen des Sklaventreibers unpraktisch oder unverständlich sind.
    Lieber verrückt, in deren Sinne, als einer von ihnen.
    Gruß
    Thomas

  • Franki
    Dezember 25, 2013

    Franki
    Kurz zum Rechtlichen einer Schenkung

    Ich kann zb mein Eigentum per Schenkung über einen Notarvertrag,der dann übers Grundbuchamt geht zb beim Haus irgendjemanden schenken,wenn ich den Vermerk in die Schenkungsurkunde machen lasse,das ich bis zu meinem Tode den Sitz im Haus halten möchte,kann mich der Beschenkte nicht hinauswerfen.

    Was er aber dann kann ist zb das geschenkte Haus als Sicherheit für ein Kredit oder Dahrlehn einer Bank übereignen,

    Sollte er zb mit Investmentfonds die er dafür gekauft hat,eine Bruchlandung machen,geht das Haus in das Eigentum der Bank über,die Bank bzw wenn ,die es wieder veräußert an einen neuen Besitzer muss aber den Pasus halten ,das ich nach wie vor weiter den Sitz im Haus habe bis an mein Lebensende.,denn der Pasus kann nicht verändert werden.

    So ähnlich macht es wahrcheinlich die WTG,sie beleiht Ihre Immobilien und arbeitet mit dem Geld,sollte es zu einem Sturz kommen,ziehen die Institute die das Geld zur Verfügung gestellt haben die Gebäude wohl ein,wobei dann ,die jeweilige Versammelung in dem Gebäude bleibebn darf,kommt darauf an wie die WTG das rechtlich abgesichert hat.

    Sollten keine Absicherungen da sein wovon ich nicht ausgehe,hätte die WTG die A. Karte,denn die müssten dann für den Gesammtschaden aufkommen.

  • Sledge Hammer
    Dezember 25, 2013

    Mein lieber Franki,

    Du sprichst hier einen Aspekt an, der vielen nicht bewusst ist, wie auch Dir.

    Zwar sind in Abt. II grundbuchlich eingetragene Niessbrauchsrechte u./o. Wohnungsrechte im Falle der regulaeren Weiterveräußerung gesichert und bleiben unverändert bestehen, im Falle der Zwangsversteigerung jedoch kommt es hier massgeblich auf den eingetragenen Rang an.

    Ist das eingetragene Recht im Verhältnis zum Gläubiger rangniedriger, erlischt es. Dann heißt es, ‚Draussen vor der Tür‘.

    Sollte also jemand auf die wahnwitzige Idee kommen seine Immobilie der WTG übertragen zu wollen, sich durch grundbuchlich eingetragene Rechte in Sicherheit wähnend, der sollte sich im Zuge der Übertragung unbedingt den ersten Rang einräumen lassen und von diesem nicht und niemals! Zu Gunsten einer Bank oder der WTG zurücktreten.

    Amandla

  • Wolseley
    Dezember 25, 2013

    Liebe Brüder von Bruder info !

    Sehr gut Argumentiert und auf dem Punkt getroffen. Ich für mein teil, habe schon Jahrelang nichts mehr gespendet, denn ich habe den ganzen Saftladen durchschaut.

    Die Org. bekommt den Rachen nicht, wenn der einzelne Verk. Wirklich in not ist, bekommt er von Vers. Nichts, er kann unter der Brücke hausen, das interessiert der Ortsvers. oder der Org. eine feuchte Bohne, was interessiert ist unser GELD.

    Wem gehört die Org. oder die WTG den Freimaurer, sie haben die WTG gegründet, denn da landet das ganze Geld hin.

    Du brauchst nur auf Google gehen und auf Bilder schalten, den Namen Charles Russel eingeben, da erscheint eine Pyramide mit dem allsehenden Auge.

    In dieser Pyramide ist eine Inschrift eingraviert: Wachturm Bibel und Traktat Gesellschaft.

    Die WTG ist ein Finanzimperium, da geht es nur um’s Geld.

    Die LK ist Meister im Umgang mit,„Mitleid und auf der Tränendrüse drücken“

    Weiter so, man sieht wie bei dieser Org. das Geld ausgeht, ich wünsch Euch noch fiel Erfolg.

    Euer Bruder Wolseley

  • Sledge Hammer
    Dezember 25, 2013

    Zur allgemeinen Info, falls noch nicht bekannt:

    Von den einfachen Verkuendigern wird heute noch auf den eingetragenen Verein ‚Christliches humanitäres Hilfswerk der Zeugen Jehovas Deutschland‘ verwiesen, wohl ohne Kenntnis dessen, dass dieser bereits in 2009 gelöscht wurde und nicht mehr existent ist.

    Auch auf Wikipedia hat man es seit nunmehr 4 Jahren unterlassen, dies zu aktualisieren.

    Den Nachweis über die in 2009 erfolgte Löschung des Vereins kann sich ein jeder durch einfache Online-Einsicht in das Registerportal aller Länder selbst verschaffen.

  • Robin an Sledge Hammer
    Dezember 25, 2013

    Lieber Sledge Hammer,
    liebe Mitleser,

    zum Thema Löschung des Vereins ‘Christliches Humanitäres Hilfswerk der Zeugen Jehovas Deutschland’ liegt meiner Meinung nach ein Missverständnis vor:
    Nach dem Amtsblatt von Jehovas Zeugen in Deutschland Nr. 2, Jahrgang 2009 wird das Christliche Humanitäre Hilfswerk der Zeugen Jehovas in Deutschland als (Seite 2, § 5 (2)) eine von vier „Einrichtungen mit besonderen Zuständigkeiten in der Religionsgemeinschaft“ angegeben.

    Ich nehme an, dass die Löschung als Verein erfolgte, weil, wie bei den meisten Versammlungen Deutschlands, der Status als Verein gelöscht wurde, um dann Bestandteil der Religionsgemeinschaft der ZJ zu sein.

    Hier ein Zitat aus dem Amtsblatt Nr. 2, Jahrgang 2012 vom 20. 11. 2012:

    Bekanntgabe zur rechtlichen Vertretung des Verwaltungsamts „Christliches Humanitäres Hilfswerk der Zeugen Jehovas in Deutschland“

    Das Verwaltungsamt „Christliches Humanitäres Hilfswerk der Zeugen Jehovas in Deutschland“ (CHH) wird durch zwei Glieder des Vorstandes gemeinsam vertreten. Mit Beschluss des Zweigkomitees vom 07.11.2012 besteht der Vorstand aus den nachfolgend genannten Personen:
    Eberhard Fabian, Thomas Fiala, Richard Kelsey, Walter Köbe, Walter Krebs, Peter Mitrega, Uwe Mörsel, Werner Rudtke, Manfred Steffensdorfer, Raymon Templeton.

    Also existiert dieses CHH noch, nur mit einem anderen Status.

    Liebe Grüße
    Robin

  • Manfred an Matthäus
    Dezember 25, 2013

    Lieber Matthäus,

    ich möchte nur einen Punkt aus Deinem Kommentar (http://www.bruderinfo.de/?p=1496&cpage=1#comment-80594) herausgreifen, der zeigt wie schnell die Gesellschaft ihr Vermögen vermehren kann, ohne dafür auch nur einen Finger krumm zu machen. Mal abgesehen davon, dass sie einen Brief an die Ältestenschaft einer Versammlung abfassen muss. Ich meine das hier:

    ■ Die Spenden fließen gewöhnlich auch nach dem Bau weiter – nun aber nicht mehr für Miete an
Außenstehende sondern als Überschüsse an die Wachtturm-Gesellschaft. – Zitat Ende.

    Da jedes Königreichssaal Bauprojekt über Selters läuft und alle Versammlungen ihre Berichte dort hinschicken müssen, wissen sie sehr genau, welche Versammlung noch keinen Königreichssaal hat und somit noch Miete an irgend einen Vermieter zahlen muss. Sie brauchen dann nur noch die Ältestenschaft dieser Versammlung anschreiben und ihnen mitzuteilen, dass wenn die Versammlung sich an der Finanzierung eines neuen Saales beteiligt, sie dann mit einem Darlehn aus dem Baufonds unterstützend helfen werden. Daher wird die Ältestenschaft als nächstes einen Aufruf in der Versammlung starten, dass jeder dem es möglich ist, doch auf einem Zettel notieren kann, wieviel und wielange er regelmässig zusätzlich für den Königreichssaal spenden kann. Dieser wird dann in den Spendenkasten geworfen. Die Brüder sind alle motiviert, weil sie wissen, dass sie einen eigenen Saal so gestalten können wie es ihnen gefällt und zweckmässig ist. Sie wollen auch nicht immer zur Miete irgendwo geduldet werden. Eigentum ist auch für eine Versammlung viel besser angesehen, als ein Mietsaal. Wer es geschafft hat, so einen Saal in Eigenleistung zu erstellen, scheint von Jehova gesegnet worden zu sein, denn ansonsten wäre das nicht möglich. So ist natürlich jede Versammlung bestrebt einen eigenen Saal zu bauen. Miete, Raumkosten und sonstige Unterhaltskosten fallen ja auch während der Bauphase für den alten Saal an und daher müssen die Brüder alle zusätzlich spenden, damit es dort keinen Fehlbetrag gibt. Diese Zahlen werden dann der Gesellschaft vorgelegt und sie kann dann beurteilen, ob es genug finanzielles Potential in dieser Versammlung gibt, dass sich die Vergabe eines Kredites für sie „lohnt“. Wenn ja, gibt sie ein Darlehn, wofür dann sie dann ja wieder Zinsen erhält. Dieses Darlehn kommt aus Spendengeldern, also kostet sie das nichts.

    Nun könnte man sagen, dass ist ja großzügig, wenn sie das Geld nur für so um die 5% Zinsen verleiht. Doch langfristige Kredite für Baugeld gibt es auch bei Banken manchmal deutlich günstiger. Das hängt eben davon ab, wie hoch der Zinssatz im allgemeinen ist. Aber richtig interessant wird es, wenn der Saal fertig gestellt ist und der Gesellschaft übergeben wird. Nun ist sie Eigentümer eines nagelneuen geschenkten Saales, bekommt bis zur Rückzahlung des gesamten Darlehns noch die Zinsen zurück und natürlich auch das gesamte Darlehn. Da nun aber die Brüder keine Miete mehr für einen Saal zahlen müssen und die Ältestenschaft genau darauf achtet, dass sich kein Kapital auf dem Versammlungskonto aufbaut, werden die Brüder einerseits von der Bühne aufgefordert ab sofort das Geld, dass für die Miete gedacht war in den Kasten zur „Förderung des weltweiten Werkes“ ein zu werfen. Dann erlassen sie noch eine Resolution, dass der überschüssige Betrag vom Versammlungskonto nun an die Gesellschaft überwiesen wird. In Zukunft wird dann nur noch ein geringer Beitrag auf dem Versammlungskonto benötigt um die Kosten für Strom, Wasser, Gebäudeversicherung usw. zu decken.

    So könnte also die Rechnung aus Sicht der Gesellschaft aussehen:

    Mtl. Rechnungsbericht VOR dem Saalbau einer Versammlung mit ca. 80 Verkündigern:
    Spenden Einnahmen für die Versammlung: 550,- Euro (um die Miete und lfd. Kosten zu decken)
    Spenden für das weltweite Werk: 300,- Euro (geht an die Gesellschaft)
    Gesamt Spendenaufkommen der Versammlung pro Monat: 850,- Euro (10,62 Euro pro. Verk.)

    Kaufpreis des Grundstücks im Gewerbegebiet: ca. 50.000 Euro
    Materialkosten des Saales: 80.000 Euro
    Lohnkosten: 0,00 Euro da alles in Eigenleistung erstellt wird
    Gesamt Herstellungskosten und somit der Dahrlehnsbetrag: 130.000 Euro.

    Mtl. Rechnungsbericht NACH dem Saalbau einer Versammlung mit ca. 80 Verkündigern:
    Spenden Einnahmen für die Versammlung: 200,- Euro (um lfd. Kosten zu decken)
    Spenden für das weltweite Werk: 650,- Euro (geht an die Gesellschaft)
    Spenden zusätzlich wegen Saalneubau: 1.200,- Euro (mtl. 15 Euro pro Verk.)

    Gesamt Spendenaufkommen der Versammlung pro Monat: 2.050,- Euro (25,62 Euro pro. Verk.)

    Für die Gesellschaft sieht die Rechnung nun wie folgt aus:
    Spenden Einnahmen dieser Versammlung vor dem Neubau: 300,- Euro
    Spenden Einnahmen dieser Versammlung nach dem Neubau: 650,- Euro
    Zugewinn an Spenden mtl. 350,- Euro
    Zugewinn aus Darlehn: 5% Zinsen von 130.000 Euro über ca. 10 Jahre
    Zugewinn durch Übereignung des Saales: 130.000 Euro Herstellungskosten
    Tatsächliche Verkehrswert des Saales: ca. 250.000 Euro

    Angenommen die Gesellschaft würde den Saal nach 10 Jahren verkaufen, evt. weil dieser für die Versammlung zu klein geworden ist und man mit anderen Versammlungen eine Zusammenlegung anstrebt, so wie es in Frankfurt geschehen ist. Da machte man aus mehreren kleinen ein Königreichssaal Zentrum. So hätte die Gesellschaft in nur 10 Jahren durch eine einzige Versammlung folgenden Mehrerlös, nur dadurch dass sie die Versammlung beim Saalbau unterstützt hat:

    Ca. 320.000 Euro von nur einer Versammlung

    Dieses Geld hätte die Gesellschaft nicht bekommen, wenn die Versammlung weiterhin einen Saal gemietet hätte. Somit steht es im Interesse der Gesellschaft, so vielen Versammlungen wie möglich bei dem Neubau eines „eigenen“ Saales zu helfen.

    Nun multipliziert diesen Betrag mal mit den vielen Neubauten, die innerhalb von 10 Jahren, alleine in Deutschland zustande kamen. Da kann einem schwindlig werden von den Summen, die da am Ende herauskommen. Nur blöd, dass man sich für alles Geld der Welt nicht in das Königreich Jesu einkaufen kann. Jesus sagte:

    Luk. 12:13-21; Elb.:
    Gleichnis vom reichen Toren
    13 Einer aus der Volksmenge aber sprach zu ihm: Lehrer, sage meinem Bruder, dass er das Erbe mit mir teile! 14 Er aber sprach zu ihm: Mensch, wer hat mich als Richter oder Erbteiler über euch eingesetzt? 15 Er sprach aber zu ihnen: Seht zu und hütet euch vor aller Habsucht! Denn auch wenn jemand Überfluss hat, besteht sein Leben nicht aus seiner Habe. 16 Er sagte aber ein Gleichnis zu ihnen und sprach: Das Land eines reichen Menschen trug viel ein. 17 Und er überlegte bei sich selbst und sprach: Was soll ich tun? Denn ich habe nicht, wohin ich meine Früchte einsammeln soll. 18 Und er sprach: Dies will ich tun: Ich will meine Scheunen niederreißen und größere bauen und will dahin all mein Korn und meine Güter einsammeln; 19 und ich will zu meiner Seele sagen: Seele, du hast viele Güter liegen auf viele Jahre. Ruhe aus, iss, trink, sei fröhlich! 20 Gott aber sprach zu ihm: Du Tor! In dieser Nacht wird man deine Seele von dir fordern6. Was du aber bereitet hast, für wen wird es sein? 21 So ist, der für sich Schätze sammelt und nicht reich ist im Blick auf Gott.

    Ich glaube dass mit diesen Versen die Gesellschaft gemeint ist, denn genau das was im Vers 16 steht erfüllt sich gerade. Sie haben erkannt, dass ihr Land ihnen viel einträgt und daher reißen sie ihre alte Scheune (Brooklyn) ab und bauen eine neue viel größere in Walkill, Patterson und sonstwo. Bald wird dann auch das kommen was im Vers 20 steht:

    20 Gott aber sprach zu ihm: Du Tor! In dieser Nacht wird man deine Seele von dir fordern6. Was du aber bereitet hast, für wen wird es sein?

    Liebe Grüße Manfred

  • Alois
    Dezember 25, 2013

    Lieber Manfred

    Deinen Schlusssatz sehe ich auch so. Alles erfüllt sich was in der Bibel steht, man muss nur akzeptieren, dass sich so gut wie alles was an schlechten Dingen in der Bibel steht an den Zeugen erfüllt.
    Wohl dem der rechtzeitig abgehauen ist, damit er nicht teilhat an den Sünden dieses verworfenen Volkes Jehovas.
    Jetzt muss sich nur noch jeder in die rettenden Hände Jesus fallen lassen und alles wird gut.

    Liebe Grüße aus dem sonnigen und warmen Süden
    Alois

  • Störtebeker
    Dezember 25, 2013

    An alle eine Frage zu einem anderem Thema.

    Was hat es mit dem „neuen Licht“ das 1935 erstrahlte, auf sich?

    Ist es noch aktuell? Oder wird es bald durch neues Licht ersetzt wie die Generationsfrage oder die Frage, wer ist der neue treue und verständige Sklave???

    In einem der Hauptvorträge, der von Richter Joseph F. Rutherford, damaliger Präsident der WTG auf einem Kongress, der am 31. Mai in Washington (D.C.), gehalten wurde, wurde gesagt, dass es sich bei der „großen Schar“ aus Offenbarung 7:9-17 um eine irdische Klasse handelt. Der Vortrag hatte das Thema: „Füllt die Erde“. Es hieß darin, dass Gottes Botschaft bis 1935 an diejenigen gerichtet war, die mit Christus im Himmel herrschen würden, an die „kleine Herde“, (Lukas 12:32). Von nun an würde Gottes Botschaft aber an eine irdische Klasse, die „anderen Schafe“, (Johannes 10:32), gerichtet. Sie würden nach Harmagedon Nachkommen zeugen und die Erde mit Menschen füllen.

    Also, gemäß der Lehre der WTG hatte die göttliche Einladung, eine „Klasse der Gesalbten“ zu bilden, ihr Ziel, 144000 Mitglieder zu versammeln, 1935 erreicht. Diese göttliche Einladung wurde nun durch den Ruf ersetzt, eine „große Volksmenge“ zu versammeln, die irdisches Leben erhalten sollte. Es wurde gelehrt, dass nur noch dann eine Berufung zu himmlischen Leben, also zur Klasse der „Gesalbten“ erfolgen würde, wenn ein schon „berufenes“ Glied ausfallen würde, durch Abtrünnigkeit oder indem es sich einer anderen schweren Sünde schuldig machte, ohne zu bereuen.

    Das könnte gemäß der Lehre der WTG aber nur in ganz vereinzelten Fällen geschehen. Man ging davon aus, dass in den wenigen noch verbleibenden Jahren bis Harmagedon, die Zahl der „Gesalbten“ mit jedem Jahr abnehmen würde, weil sie durch den Tod ihren irdischen Lauf vollenden würden.

    1935 waren 63 146 Personen beim Gedächtnismahl anwesend und 52 465 nahmen von den Symbolen.

    1940 waren es 96 989 Anwesende und 27 711 nahmen von den Symbolen.
    1960 waren es 1 519 821 Anwesende und 13 911 nahmen von den Symbolen.
    1775 waren es 4 925 643 Anwesende und 10 550 nahmen von den Symbolen.
    !992 waren es 11 431 171 Anwesende und 8 683 nahmen von den Symbolen.

    Es war also bis zu diesem Zeitpunkt eine ständige Abnahme derer zu verzeichnen, die sich zu den „Gesalbten“ zählten.

    In den Jahren danach, bis zum Jahre 2006 stieg die Zahl der Anwesenden von 11 431 171 auf 16 390 116 an. Doch die Zahl der „Gesalbten“ nahm entgegen der Voraussage der WTG nicht weiter ab. Sie nahm nicht ab, obwohl doch die Glieder der „Gesalbten“ alle inzwischen ein Alter erreicht haben mussten das Zwangsläufig ihren irdischen Lauf beenden würde.

    Die Zahl stagnierte von 1992 bis 2006 bei etwa 8 685 im Durchschnitt.

    Und das zu einem Zeitpunkt ca. 70 Jahre nach 1935. Wenn man zugrunde legt, dass jemand aber erst dann mit der himmlischen Berufung rechnen kann, wenn Jesus Christus zu ihm sagen könnte: „Du aber bist es, der in meinen Prüfungen mit mir durchgehalten hat; und ich mache einen Bund mit dir, so wie mein Vater einen Bund mit mir gemacht hat, für ein Königreich,…“(Lukas 22:28,29).

    Dieser Vers wird unter anderen bei der jährlichen Feier zum Gedenken an den Tod Christi als Beweis angeführt, um zu zeigen, wer sich zu den „Gesalbten“ zählen, und damit von den Symbolen nehmen darf.

    Also, derjenige musste 1935 ja schon bewiesen haben, dass er mit Jesus Christus in seinen Prüfungen durchgehalten hat, und dazu bedarf es ja eines gewissen Alters. Wir haben es im Jahre 2006 also schon mit einem Zeitpunkt zu tun, zu dem gemäß der Lehre der WTG, kaum noch „Gesalbte“ auf der Erde am leben sein konnten.

    Doch jetzt Passiert das Kuriose. Obwohl die Lehre der WTG, bezüglich des Jahres 1935 bisher nie durch sogenanntes „neues Licht“ ersetzt wurde, nimmt die Zahl der „Gesalbten“ von Jahr zu Jahr zu.

    2007 waren es 9 105;
    2008 – 9 986;
    2009 – 10 857;
    2010 – 11 202;
    2011 – 11 814;
    2012 – 12604;
    2013 bleibt abzuwarten.

    Wenn wir uns nun der leitenden Körperschaft zuwenden, dann muss festgestellt werden, dass im Jahre 2004 Ted Jaracz 79 Jahre alt war, und Dan Sydlik 85, Jack Barr 91, Albert Schroeder 93 und Carey Barber 98 Jahre alt.

    Das führte zur Ernennung von neuen Mitgliedern. Gerrit Lösch wurde 1994 ernannt, er war 1941 geboren und 1959 getauft. Vier weitere wurden 1999 berufen: Samuel Herd, Stephen Lett, Guy Pierce und David Splane, er war 1944 geboren. Das Jahrbuch der Zeugen Jehovas 2000 gibt das Durchschnittsalter dieser vier Mitglieder mit 57 Jahren an, dann wären sie jetzt im Durchschnitt 70 Jahre alt, also alle nach 1935 geboren.

    Die Glieder der leitenden Körperschaft gehören alle angeblich der Klasse der „Gesalbten“ an, die aber 1935 schon eingesammelt war. Auch Mark Sanderson der am 1. September 2012 als neuestes Glied der leitenden Körperschaft berufen wurde. Er wurde 1966 geboren und 1975, mit 9 Jahren getauft, ist also heute 47 Jahre alt. Wann er in den 38 Jahren nach seiner Taufe als Neunjähriger zu dem Schluss kam, dass er zu den „Gesalbten“ gehört, von denen Jesus Christus sagte: „ Ihr aber seid es, die in meinen Prüfungen mit mir durchgehalten haben, und ich mache einen Bund mit euch, so wie mein Vater einen Bund mit mir gemacht hat, für ein Königreich,…“,wissen wir nicht.

    Über die zwei weiteren Mitglieder der leitenden Körperschaft; Geoffrey Jackson und Anthony Morris III, konnte ich bisher altersmäßig noch nichts herausfinden. Aber auch sie waren 1935 noch nicht in einem Alter, dass Jesus Christus zu ihnen sagen konnte: „Ihr aber seid es, die in meinen Prüfungen mit mir durchgehalten haben…“.

    Mit der Jahreszahl 1935 ist es also ähnlich wie mit den Behauptungen über die „Generation“ von 1914. Das Ganze ist nur noch auf peinliche Weise aufrecht zu erhalten. Gemäß der Lehre der WTG war die Bildung der Klasse der „Gesalbten“ von Gott aus gesehen 1935 abgeschlossen. Diese Lehre wird von den angehenden „Königen“, die glauben, dass sie über die ganze bewohnte Erde herrschen und Gewalt über die Nationen ausüben werden, (Offenbarung 2:26), (so wie sie es verstehen), weiterhin offiziell vertreten.

    Auf sie sollte auch zutreffen, was wir in Offenbarung 14:5 lesen: „… in ihrem Mund wurde keine Unwahrheit gefunden; sie sind ohne Makel.“

    Ist diese Lehre über 1935 die Wahrheit? Nein, die Tatsachen zeigen, es ist eine Unwahrheit. Wie so viele Irrtümer der WTG.

    Liebe Grüße
    Störtebeker

  • Frank und Frei
    Dezember 25, 2013

    ich geh mit meinem WT und mein WT mit mir
    die Welt, die ist so dunkel
    der WT leuchtet mir.

    Das Licht geht aus,
    wir geh nach Haus
    der WT Rummel ist rum

  • Nachdenker an Winston
    Dezember 25, 2013

    Hallo F&F,
    habt ihr bei euch ne Zeitverschiebung? ? Der Kerl mit dem roten Mantel ist doch schon durch, oder ??
    Dann doch lieber so:

    Advent, Advent mein WT brennt,
    danach die ganze Versammlungstasche,
    macht doch nix, gib her die Flasche.
    Guck mal hier das Licht wird heller,
    oh weh,ich glaub wir gehn jetzt etwas schneller.
    Las es brennen, macht doch nix,
    das ganze war doch nur ein Witz.
    Habe selten so gelacht, haette die WTG nicht
    so viel Sch.. gemacht.
    Schwamm drueber und Deckel zu,
    Hauptsache ich hab bald mein Ruh.

    Ach ja, dasBeste

  • Frank&Frei
    Dezember 25, 2013

    lieber Nachdenker, da bereits die 5. Kerze brennt ham wir Weihnachten verpennt.
    Aber, in Anlehnung an Bachs Weihnachtsoratorium könnte man singen

    Jauchzet frohlocket auf preiset die Tage
    rühmet was heute der Höchste getan
    tröstet die Zeugen, Schluß mit dem Verbeugen
    stimmet voll Jauchzen und Fröhlichkeit an
    blamiert ist der Wachtturm in herrlichsten Tönen
    denn er tat Gott und die Christenwelt höhnen
    gestürzt wird vom Turm der Isebel Wurm
    und alle Vögel die kommen herbei..

  • Nachdenker an Winston
    Dezember 25, 2013

    Hallo Winston,
    sorry, war für F&F bestimmt.
    Tschüß
    Nachdenker

  • Stefan
    Dezember 25, 2013

    Das mit den Reisen zu den Kongressen ist meiner Meinung nach eine üble Abzocke zu überhöhten Preisen. Meist sparen Pioniere viele Jahre, um solch eine Reise unternehmen zu können. Interessanterweise soll man solche Trips ausschließlich über die Gesellschaft buchen. Das ganze ging zu meiner Zeit über einen Reiseunternehmer, mit dem die WTG dass ganze abwickelte. Soweit ich mich erinnere war das „Proske-Reisen“. Auf jeden Fall kann ich mich noch gut erinnern, dass der immer im dicken Mercedes auf dem Kongress vorfuhr. Unverschämt sich auf Kosten seiner „Glaubensbrüder“ so zu bereichern.

    Gruß
    Stefan

  • edelmuth an Störtebeker
    Dezember 25, 2013

    Guten Abend Störtebeker

    1935 zählten sich etwa 52 000 Zeugen Jehovas zu den gesalbten Gliedern der kleinen Herde. Inzwischen haben so viele Brüder von den Symbolen genommen, dass man zu dem Schluss kommen müsste, das die am Ende der Einsammlung übriggeblieben Gesalbten ein ganz treueloser Haufen gewesen sein müssten, würde lediglich jeder abgefallene Bruder durch einen neuen ersetzt werden. Die Glaubwürdigkeit aller von diesem Zeitpunkt an veröffentlichten Lehren wäre stark in Zweifel gezogen.

    Addiert man aber die Zahl der Brüder, die ab 1935 von den Symbolen genommen haben, wäre die Zahl von 144 000 weit überschritten.

    Würde man die 92 000 gesalbten Brüder, die bis 1935 verstorben waren ab 33 u.Z. auf 1900 Jahre verteilen, ergäbe das eine Rettung der Menschen von durchschnittlich 48,4 Personen pro Jahr weltweit, ein bisschen wenig, finde ich.

    Inzwischen hat sich der Sklave zu der Erkenntnis durchgerungen, dass wohl einige Brüder zu Unrecht von den Symbolen genommen haben müssen und schließt sich selbstredend davon aus. Was Anderes war auch nicht zu erwarten.

    Ede

  • Nachdenker an Stoertebeker
    Dezember 25, 2013

    Hallo Stoertebeker,
    super recherchiert. Wundert dich diese offensichtliche Luege der WTG bezueglich 1935 denn noch?? Mich nicht. Es geht doch eigentlich nur noch darum den Laden am Laufen zu halten und es muss genug Kohle reinkommen. Da muss und kann man ruhig mal einige Lehren ueber Bord werfen, nein es haette richtigerweise heißen müssen das die Lehren in einem neuen, hellerem Licht gesehen werden muessen. Die treuen Schäfchen werden es bereitwillig schlucken.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Neoveritas an Nachdenker
    Dezember 25, 2013

    Hallo Nachdenker,

    die Frage ist interessant. Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, ob Rutherford der Erste war, der das Jahr 1935 ins Spiel gebracht hat. Besitzt es eine biblische Grundlage, will heißen läßt es sich errechnen, ähnlich wie das Jahr 1914? Vielleicht weiß jemand eine Antwort darauf.Die meisten in diesem Forum kennen das Jahr 1935 nur noch aus Erzählungen. Inzwischen setzt die Legendenbildung ein und man muss den wahren Kern der Geschichte herausarbeiten. Eines sollte man nicht vergessen: Rutherford war ein Phantast. Keine seiner Vorhersagen hat sich erfüllt. Alles ist zerplatzt wie eine Seifenblase. Man denke an das Jahr 1925. Kein Mensch weiß mit Sicherheit, wer zu den gesalbten gehört oder nicht. Dass diese ganze Rechnung krumm ist, hat „Störtebecker“ ja sehr schön herausgearbeitet. Die Geschichte ganz aufzugeben, würde aber die Machtbasis der Lk stark gefährden. Es wird sicher irgendwann eine Erklärung geben, die ähnlich bizarr ist, wie die neue Erkenntnis der „Generation“. Es bleibt spannend, was sich die LK ausdenken wird.

    Viele Grüße von Neoveritas

  • Michael2
    Dezember 25, 2013

    Hallo Störtebeker,

    danke für deine gut fundierten und durchdachten Gedanken zum Thema 1935 und die Gesakbtenklasse.
    Dein Kommentar gehört für sicherlich zu denen, die es Wert sind zu lesen und darüber nachzudenken.
    Es gibt hier auf BI viele gute Kommentare und Artikel, die das Niveau von Bruderinfo
    Ausmachen. Leider kommen aber auch Kommentare, die sich zu sehr in Hassgesänge auf die WTG beschränken. Bei aller Wut, die der einen oder andere haben mag, sollte wir doch nicht auf das Niveau der WTG gegenüber andersdenkender sinken.
    Ich möchte BI bitten das noch mehr im Auge zu behalten beim Freischalten der Kommentare.

    Zurück zu deinem Thema Bruder STörteB. Die Zahlen offenbaren auf erschreckende Art die Lächerlichkeit dieser Lehre die Rutherford 1935 aus den Hut zauberte. Und die meisten Brüder wissen und sehen das aber nehmen es wahrscheinlich als Gottgewollt hin, sehnsüchtig wartend, bis endlich neues Licht kommt. Und es wird kommen, wahrscheinlich liegt es schon in einer Schublade und wartet bis sich die 8 einig sind.

    Sollte in der Zwischenzeit ein Bruder, der auch erst nach 1935 geboren wurde, zu der Überzeugung kommen auch von den Symbolen zu nehmen und sich zu den Gesalbten rechnen dann betrachtet man ihn als einen Schwachen oder gar verwirrten Bruder, schlechter Umgang u.s.w. es sei den er ist Pionier oder gar Missionar, dann kann er sogar in die leitende Körperschaft Aufsteigen.

    Bin auf weitere gute Kommentare gespannt, und auch auf die Auseinandersetzung mit wirklichen Themen wie z.B. diesem Thema das du angesprochen hast.

    Liebe Grüße an alle und alles Gute für 2014 so wie ein großes Danke an Bruderinfo
    Michael 2

  • Matthäus an Michael2
    Dezember 25, 2013

    Dazu darf ich noch ein interessantes Details hinzufügen:

    Wieviele Gedächnismahlteilnehmer – die nach 1935 geboren wurden !!!!
     
    Eine sonderbare Erklärung im WT von 1999:   
     
    „Kein weiteres Hinzufügen!“
Bei einer Gilead-Abschlußfeier im Jahr 1970 sprach Frederick Franz, der damalige Vizepräsident der Watch Tower Society, vor den Studenten von der Möglichkeit, daß sie, die alle zu den anderen Schafen mit der irdischen Hoffnung gehörten, jemand taufen könnten, der den Anspruch erhebt, zum gesalbten Überrest zu gehören. Kann das tatsächlich geschehen? Wie er erklärte, taufte Johannes der Täufer, der zu den anderen Schafen gehörte, Jesus und einige der Apostel. Dann äußerte er sich zu der Frage, ob immer noch der Aufruf ergeht, Glieder des Überrestes einzusammeln. „Nein, kein weiteres Hinzufügen!“ sagte er. „Der Aufruf endete seinerzeit zwischen 1931 und 1935! Es gibt kein weiteres Hinzufügen. Wer sind also die wenigen neuen Mitverbundenen, die von den Gedächtnismahlsymbolen nehmen? Wenn sie dem Überrest angehören, sind sie Ersatz! Sie sind keine Hinzufügung zu den Reihen der Gesalbten, sondern Ersatz für diejenigen, die womöglich abgefallen sind.“   Der Wachtturm, 1.2.1999, Seite 19
     
    Mehr als die Hälfte der heutigen Gesalbten sind nach 1935 GEBOREN worden – die zur LK zählen !
     
    Wer vermag die letzten 2 Sätze im obigen WT beantworten ??? 
     
    Die Fakten: 2003 waren 8565 Gesalbte – 
    2012 waren über 12.000 die von den Symbolen nahmen.

    In nicht einmal 10 Jahren wären rund 4.000 Abgefallene-  das sind wenige? 

     
    Nach 1935 gabe es einmal einen Anstieg von über 20.000 Teilnehmer – wenn es auch hier widersprüchliche Zahlen gibt!
     
    1935 war die Einsammlung zu Ende ? – jene müssen wenigstens 20 Jahre alt bei der Salbung sein – somit geboren vor 1915 – wieveiel sterben die so alt sind innerhalb von 5 Jahren ???
     
    Wenn welche untreu werden – werden sie ersetzt, 
    also nur ausgetauscht, wie können sie dann mehr werden? 

    Vielleicht gibt es ja Mitleset von Selters die diese Ungereimtheit erklären können?
    Aber ohne die üblichen Lügen und Verdrehungen!!!
    Lg. Matthäus

  • Bird an Matthäus
    Dezember 25, 2013

    Hallo Matthäus,

    vor allem müssten die ja im Himmel untreu geworden sein. Denn wie sollen aus zB 1000 lebenden abgefallenen Gesalbten, 2000 neue werden.

    Eigentlich müssten hier schon viele stutzig werden. Da ja die Gesalbten lt WTG die auserwählten reinen sind, wie können sie ueberhaupt untreu werden?

    Lg
    Bird

  • 4.Martin
    Dezember 25, 2013

    Kommentar 4
    ICH SPENDE EUCH ALLEN LOB UND DANK FÜR EURE BEMÜHUNGEN IM JAHR 2013, diese Seite zu einer Seite der Erweiterung der Gotteserkenntnis zu gestalten, aufzuklären, zu wiederlegen, zu ermuntern und zu ermutigen. Auch wir haben die „erste Million“ verdient, natürlich Besucher hier. Mögen wir alle daran denken, dass ab 2014 sich nun das Rad immer schneller dreht und wir immer mehr Öffentlichkeits-Zugang erleben werden. Wir möchten daher immer gesunde Kritik mit Ermunterung und Ermutigung für die Leser kompensieren, so wie dies meistens hier praktiziert wird.

    Ein Dank an das gesamte BI-Team. Der himmlische Vater hat dafür gesorgt, das Ihr eine gewaltige Lücke ausgefüllt und einen Weg gefunden habt, um die Schafe des Herrn aufzurichten und zu heilen, die durch die WTG-Medizin fast zu Grunde gegangen sind. Möge der Segen Gottes weiterhin auf Euch ruhen.

    Euer Bruder Martin

  • Fox
    Dezember 25, 2013

    Joa, danke, dem kann ich mich nur anschließen.

  • Glückskind
    Dezember 25, 2013

    Gern nehme ich zu dem Aufsatz des Verfassers über die Freiwilligkeit von Spenden Stellung.
    Um Wiederholungen zu vermeiden und nur auf das Wesentliche einzugehen, zunächst ein Auszug aus dem Aufsatz des Verfassers:

    „Beachtet bitte, dass gegenwärtig kein Bedarf an Spenden in Form von Lebensmitteln, Kleidung oder anderer Artikel besteht.

    Der Tenor dieses Briefes lässt sich wie folgt zusammenfassen: Ihr könnt diesen Menschen helfen, indem ihr für sie betet. Weitere Hilfe von euch ist zurzeit nicht nötig, denn es besteht für diese Menschen kein Bedarf mehr an Sachspenden. Das zu sagen, ist an sich schon eine Verhöhnung dieser armen Menschen. Es wird der Eindruck vermittelt, die Organisation habe schon alles Nötige getan. (10 LKW-Ladungen Hilfsgüter müssen reichen). Wenn ihr Geld spenden möchtet, dann an die Organisation ohne Einschränkung durch einen Bezug auf Ort und Verwendungszweck, oder eben gleich für das weltweite Werk. – Das kommt einem Blankoscheck gleich!

    Jegliche persönliche Hilfsbereitschaft für diese Menschen, die in auswegloser Not sind, wird abgewürgt.

    Wer von uns Zeugen wirklich etwas für diese Menschen in ihrer akuten Not tun möchte, der sollte sich überlegen ob es nicht sinnvoller ist, sich für eine der vielen Hilfsorganisationen zu entscheiden und diese mit einer Spende bei ihrer Arbeit zu unterstützen, die sie für diese Menschen leisten.
    Für mich persönlich zeigt es sich, dass “die böse Welt” auf diesem Gebiet mehr Mitgefühl und Verantwortung beweist als unsere Organisation.“

    Aufgrund meiner beruflichen Aktivitäten habe ich detaillierte Kenntnisse über die örtlichen Gegebenheiten in den durch den Taifun beschädigten Regionen der Philippinen.

    Sowohl fehlender Schutz als auch Korruption in verantwortlichen Regierungs- UND Hilfsorgansationen führen leider dazu, dass Hilfsgüter nicht oder nur tlw. bei den Bedürftigen ankommen.
    Geografische Gegebenheiten machen es zudem tlw. sehr schwer, Hilfsgüter problemlos zu liefern und/oder vor Ort zu lagern.

    Die Zerstörungen sind tlw. so umfangreich, dass mit der Lieferung größerer mENGEN an Hilfsgütern gewartet werden muß, bis bauliche Massnahmen ausreichendem Wohnraum/Lagerraum verfügbar machen, um auch größere Vorräte an Hilfsgütern sicher vor Plünderern zu lagern und den Hilfsbedürftigen zugänglich zu machen.

    Die WTG hat natürlich Kenntnis von diesen Zu-/Umständen und hat mit dem tlw., aber unvollständig zitierten Briefinhalten zu Recht die ZJ darauf hingewiesen, dass abgewartet werde soll.

    Selbstverständlich kann jeder Zeuge andere Wege nutzen, um für die Opfer des Taifuns auf den Philippinen zu spenden.

    FG

  • 1.Martin
    Dezember 25, 2013

    Lieber BI-Autor, liebe Schwestern und Brüder!
    Kommentar 1
    Vielen Dank für Deine Darlegungen. „Geld regiert die Welt“, so lautet ein Sprichwort, aber natürlich nicht die WTG, die einzige „Organisation des allein wahren Gottes“. Hier ist Geld ein Ausdruck des Segens des Himmels. Es gibt diese Spenden nur, wenn die entsprechenden Spender da sind. Die Frage ist natürlich, wollten die Masse der Brüder einmal eine repräsentative Organisation oder Kirchenorganisation haben?

    Viele von uns kennen noch die Zeiten der Anfänge unserer Eltern vor dem Krieg und nach dem Krieg. Viele erinnern sich noch an gemietete Räumlichkeiten und sehnten sich natürlich auch nach einer nach Aussen repräsentativ präsentierten Religion. Wie begeistert war man als es verkündet wurde, es wird ein neues Druckzentrum in Selters gebaut oder mit welcher Inbrunst wurden bis dahin Königreichssäle manchmal oft unter den schwierigsten Umständen aus den Boden gestampft, erst später wurde dann aus USA die sogenannte Schnellbauweise übernommen und ich glaube sagen zu können, „das Volk“ wollte das auch so. Man wollte nicht als ein armer Bettel-oder Religionsverein gesellschaftlich dastehen. Die Brüder waren doch immer überglücklich, wenn ein neues Gebäude „der Bestimmung übergeben wurde“.

    Unsere Eltern kamen aus dem Krieg, erlebten Zeiten der Not und des Elendes, des Wiederaufbaues. Sie waren beseelt von der Sehnsucht nach einer gerechten Regierung. enttäuscht von den politischen und religiösen Systemen und waren auf der Suche nach etwas besserem. Die Botschaft der Bibel hat sie begeistert. Dazu gehörte natürlich auch der Glaube an Gottes Königreich, das eines Tages Frieden und Gerechtigkeit auch auf Erden herbeiführen wird. (Jesaja 9,6,7; 32,1,2) Alle sehnten sich nach seiner Herrschaft, auch die meisten der hier Lesenden und schreibenden Kommentatoren. Alle wollten „in der Wahrheit“ sein und wollten natürlich, dass sie in einem repräsentativen Licht auch vor der allgemeinen Weltöffentlichkeit dastehen, nach dem Motto,“Wir sind auch wer…“. Ich bin mir sicher, fast alle, die hier schreiben und auch lesen, haben mit Ihren Spenden oder Einsätzen mit an diesem durch die WTG koordinierten Projekt ernsthaft mitgewirkt. Der Fokus war natürlich auf den allmächtigen Gott gerichtet und auf den „regierenden König Jesus Christus“ und auf die Erwartung auf sein Königreich und natürlich leuchtete es jeden ein, dass so vielen Menschen wie möglich auch diese freudige Nachricht allen Menschen zugänglich gemacht werden sollte. Deshalb wertete man es es als richtig, moderne Drucktechnik zu nutzen, um in so vielen Ländern wie möglich Menschen auf den Wissensstand unseres biblischen Verständnisses hinzuweisen. Sie sollten ebenfalls den „Friedfürsten unseres Gottes JHWH, unseren Herrn Jesus und seine Herrschaft willkommen heißen. Soweit so gut.

  • 2.Martin
    Dezember 25, 2013

    Kommentar 2
    Was es nicht gab, waren viele Informationen, die uns heute über Literatur oder Internet verfügbar sind. Am „ersten Weihnachtsfeiertag“ gab es eine interessante Dokumentation im ZDF über die Entstehung des Jesuiten-Ordens, den Begründer, sein Weg bis zur Gründung des Ordens, Verfolgungszeiten und Aufstiegszeiten des Ordens. Ich glaube unser Br. Frank und Frei führte einmal einige Hinweise an, dass zu Russels Zeiten angeblich auch Jesuiten an Russels Initiative in Zusammenhang mit Freimaurern „mitgewirkt haben sollen“…Beweise dürfte es hier ja kaum geben. Wer sich dies übrigens nochmal nachträglich anschauen möchte:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/live#/beitrag/video/2054650/Die-geheime-Macht-der-Jesuiten

    Nun warum schreibe ich das? Es gab viele religiöse Entwicklungen nach dem ersten Jahrhundert bis heute, wo Menschen auf der Suche nach Wahrheit waren. In dieser Dokumentation wird u.a. auch gesagt, dass die Jesuiten längst überzeugt waren, dass sich die Erde um die Sonne dreht und trotzdem das sich die katholische Mutterkirche dieser Erkenntnis verweigerte, auch sie immer zur Mutterkirche hielten und für sie da war, scheinbar auch in einer der derzeit tiefsten Kriesen der Kirche, bis jetzt durch den neuen Papst Franziskus.

    Für uns alle ist klar, auch die Organisation der Zeugen Jehovas hat sich in ihrer Ursprünglichkeit seit Russel über Rutherford vielfach verändert. Jehovas Zeugen sind in Wahrheit auch ein solcher „Orden mit eigenartigem Hintergrund“. Nur in solchen Orden waren Ausschlusspraktiken üblich, wie es auch bei JZ praktiziert wird, usw. Die WTG hat sich, um es weltlich auszudrücken, von einer Hinterhof-Gemeinschaft aus dem armen Arbeitervolk zu einer repräsentativen gesellschaftlich und politisch anerkannten Religion entwickelt. Das wollte das „Volk der Zeugen Jehovas“! Sie wollten Bibelverständnis und Gottesregierung und die Wachtturmgesellschaft hat dieses Bedürfnis schon in den vergangenen 100 Jahren gestillt. Sie wollte auch etwas. Sie wollte vorzeitig Gottes Regierung schon mal präsentieren, damit „der große König schon mal sieht, wie Gottesherrschaft hier auf Erden aussehen sollte“. So wurde die Bewegung der bibelforschenden Zeugen Jehovas im laufe der letzten Hundert Jahre zu einer Organisation, die unter Urchristentum, dass sie neu aufleben lassen wollten, eine neue Gottesherrschaft hier auf Erden verstanden unter der Leitung der Wachtturmgesellschaft. Das haben viele natürlich noch nicht begriffen.

    Ähnliche Ziele hatten auch die Jesuiten. Eine neue Weltordnung schaffen und dabei haben sie gewaltige Mehrung erzielt auch wieder verloren und wiedererlangt. Ich möchte an dieser Stelle den Gedankengang beenden, denn darüber wurde schon viel hier geschrieben. Viele Kopien des Christentums wurden gefertigt, leider immer mit vorzeitigerm Herrschaftsanspruch…(Paulus…Oder wollt ihr jetzt schon ohne uns regieren…???) „Ihr seid wohl schon gesättigt? Ihr seid wohl schon reich? Habt ihr etwa ohne uns als Könige zu regieren begonnen? Und ich wünschte tatsächlich, ihr hättet als Könige zu regieren begonnen, damit auch wir mit euch als Könige regieren könnten“ (1. Kor. 4:8)

    Es erübrigt sich zu erklären, dass Jehova und Christus sich nicht ins Steuerrad greifen lassen. Christus hat von seinem Vater das Steuer übernommen. Aber wenn wir jetzt über das Thema Spenden diskutieren, dann denken wir daran, dass es des Volkes Wille ist, zu spenden. Immerhin muss jeder auch nach einem Spendenaufruf eine Entscheidung treffen, und so wie die Masse in anderen religiösen Gemeinschaften und Kirchen SPENDEN, so spendet auch die Masse der ZJ. Nur der Unterschied ist: Die nominellen Kirchen-Organisationen holen es einmal über den Fiskus aus den Taschen der Mitglieder oder stellen zur Auswahl ihre caritativen Einrichtungen, wo man bewußt für wohltätige Zwecke spenden kann.

  • 3.Martin
    Dezember 25, 2013

    Kommentar 3
    Die Kirchenleitung der Zeugen Jehovas gibt nur einen Kanal zur Spende frei: Freiwillige Spenden für das Königreichswerk oder für das internationale Bauprogramm, reiner Selbstzweck. Die Wahl, was für was verwendet wird, hat die „Theokratie“… nicht das Volk.

    Im übrigen, man stelle sich vor, was es für eine Administrationsaufgabe wäre, wenn die Gesellschaft Gelder für katastrophengeschädigte Brüder frei geben würde, das die Ältesten weiterreichen sollten. Da müsste sich das Dienstkomitee erst zusammensetzen und überlegen, „ sind die Geschädigten auch vorbildliche Verkündiger in der Versammlung, sind sie loyal gegenüber der Organisation, sind sie „eifrig im Predigtdienst gewesen“, oder wurden sie zurechtgewiesen, bestehen derzeit Auflagen, das bestimmte Vorrechte nicht wahrgenommen werden dürfen, oder ist jemand dabei, dem die Gemeinschaft entzogen wurde…, Pioniere, Sonderpioniere… usw. Welche Klagewelle doch wohl dann später auf die theokratische Justiz zukommen würde über die Verteilung der Spenden, da wäre das „Murren der Witwen nach Pfingsten eine Kleinigkeit gewesen“. Nein, liebe Brüder, im Spendensystem WTG passt es nicht, bedürftigen Brüdern organisiert in großem Rahmen zu helfen. „Geht ja auch rein rechtlich nicht“. (Zum Glück für die WTG…) Das geht nur, wenn man Glück hat und sich in einer Versammlung befindet, deren einzelne Glieder einen christlichen Blick für Bedürftige haben und aus eigener Initiative helfen. Alles andere funktioniert zum jetzigen Zeitpunkt allerhöchstens mal als öffentliche Show von oben organisiert in Ländern, wo dies rechtlich möglich ist. Sonst müsste man ja hier eine Art Diakonie-Mantel der Zeugen Jehovas gründen und das würde natürlich vom Hauptzweck des Ordens ablenken…Es ist Endzeit…keine Energieverschwendung für unnütze Angelegenheiten….(siehe Kommentar von Cheyenne)

    Wer könnte sich denn heute unter Jehovas Zeugen in den Versammlungen einen solchen Geist vorstellen, wie in Ap.2 (NWÜ) es beschrieben wird:
    40 Und mit vielen anderen Worten legte er ein gründliches Zeugnis ab und ermahnte sie fortwährend, indem er sprach: „Laßt euch aus dieser verkehrten Generation retten.“ 41 Somit wurden diejenigen, die sein Wort von Herzen annahmen, getauft, und an jenem Tag wurden ungefähr dreitausend Seelen hinzugetan. 42 Und sie widmeten sich weiterhin der Lehre der Apostel und dem Anteilhaben [miteinander], dem Einnehmen von Mahlzeiten und den Gebeten. 43 In der Tat, jede Seele wurde von Furcht befallen, und es geschahen von nun an durch die Apostel viele Wunder und Zeichen. 44 Alle aber, die gläubig wurden, waren beisammen und hatten alles gemeinsam, 45 und sie verkauften ihre Besitztümer und ihr Eigentum und verteilten den [Erlös] unter alle, so wie jemand Bedürfnis hatte. 46 Und Tag für Tag waren sie fortgesetzt einmütig im Tempel anwesend, und sie nahmen ihre Mahlzeiten in Privathäusern ein und nahmen mit großer Freude und Aufrichtigkeit des Herzens Speise zu sich, 47 priesen Gott und erlangten Gunst beim ganzen Volk. Gleichzeitig fuhr Jehova fort, täglich solche zu ihnen hinzuzufügen, die gerettet werden.
    (Na klar, es ist kein Pfingsten – aber dieser Geist???)

    Ein guter Jesuit hat immer zu seiner Kirche gehalten und wenn die noch so wiedersinnige Entscheidungen getroffen haben und Menschen auf dem Scheiterhaufen gerichtet haben. Ein organisationsloyaler Zeuge Jehovas wird immer zu seiner Wachturmgesellschaft und seiner leitenden Körperschaft halten, und wenn noch so unverständliche Entscheidungen getroffen und Anweisungen gegeben werden und und irrsinnige „neue Licht-Darbietungen“ proklamiert werden. In diesem Sinn- entwickeln wir einen Blick für Bedürftige und widmen uns weiterhin der Lehre der Bibel, Preisen unseren Gott durch Gebet und der Dankeserweisung für die Erlösungstat unseres Herrn Jesus.

  • Bird an GK
    Dezember 25, 2013

    Hallo GK,

    du hast Recht, keiner wird gezwungen über die WTG zu spenden. Doch fast jeder wird nur über die WTG spenden. Warum?
    Wei sie nur der WTG vertrauen.

    Fakt ist aber auch das die wenigsten wissen wofür die WTG die Spenden ebenfalls verwendet.
    Und da ist die Wurzel des Problems. Die WTG schafft es den Mitgliedern alles einzureden und bekräftigt ihre Worte mit „das Steht in der Bibel“

    Hierzu einige Beispiele.

    Aktuell auf der JW Hompage.http://www.jw.org/de/bibel-und-praxis/fragen/bibel-und-weihnachten/

    Aber was sagt die Bibel wirklich: NICHTS GAR NICHTS. Wer diesen Bericht aufmerksam ließt wird feststellen, das die angegebene Bibelstelle nichts mit Weihnachten zu tun hat. Es geht jetzt nicht darum um Weihnachten zu feiern, es geht darum zu zeigen wie die WTG den Menschen vorspielt das etwas in der Bibel steht obwohl es dort nicht steht.
    Mit deren Ausreden, darf ein Christ auch keine Kerze anzünden weil das auch heidnisch sein kann!

    Ein weiterer Aspekt:
    Meine Schwiegereltern bekommen seit wir ausgetreten sind regelmäßig Weinkrämpfe.
    Wieso reden sie nicht mit uns? Wo steht in der Bibel das man mit Menschen nicht sprechen darf die aus den ZJ austreten. Sind wir automatisch Böse???

    Liebes GK bitte beantworte einmal die Fragen die wir an dich stellen!!!

    lg
    BIRD

  • Fox
    Dezember 25, 2013

    Ach Glückskind,

    wenn Hilfsmannschaften überörtlicher Helfer, sogar das Militär nicht in die Hilfsgebiete vordringen kann, willst du uns dann echt erzählen, dass die Zeugen Jehovas das können? Wusstest du eigentlich, dass Geschichtenerzähler der früheren Zeit, die das beruflich machten wie du, hingerichtet werden konnten, wenn ihre Geschichten nicht der Wahrheit entsprachen?

    Bitte erst denken!

  • Franki
    Dezember 25, 2013

    Franki an Matthäus

    Das mag zwar so in den satzungen stehen,da wiederum dsas wurde herausgefunden,weil die STA eine Firma überwachen ließ,deren Inhaber das Geld an die WTG mit diesem Zusatz spendete,und er das gesammte Geld nach 3,5 Jahren zurückbekam legal.

    Die STA hat diese Firma 5 Jahre lang überwacht.

    Deshalb läuft gegen die WTG jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Geldwäsche ,und alles was damit zusammenhängt,dieses Verfahren hat
    dioe Priroität,das Amtshilfeersuchen in die Staaten gestellt wurde,mal schauen was dabei noch so rauskommt.

  • Matthäus
    Dezember 25, 2013

    Zu dieser Form des Spendens:

    >>SCHENKUNGSVEREINBARUNG
    Man kann eine Schenkungsvereinbarung (bedingte Schenkung) treffen,
    in der dem Spender zugesichert wird, dass er die Spende bei persönlichem
    Bedarf zu Lebzeiten zurückgezahlt bekommt.<<

    …sollte man das bedenken:

    Bedingte Spende mit Fallstricken

    Um auch vorsichtigen Zeugen Jehovas die Entscheidung zu erleichtern, sich von ihren Ersparnissen zu trennen, hat sich die Wachtturm-Gesellschaft einen besonderen Trick einfallen lassen. Er nennt sich "bedingte Spende" und soll den Eindruck vermitteln, der Spender könne jederzeit wieder über sein Geld verfügen. Ein Trugschluß. wie bei näherer Betrachtung zu erkennen ist.

    Die Aussage des Wachtturm vom 1. Dezember 1993 scheint eindeutig. In einem Artikel, der die Möglichkeiten auflistet, wie man der Wachtturm-Gesellschaft (WTG) sein Vermögen vermachen kann, taucht auch der Begriff "Bedingte Spende" auf. In einer Erklärung heißt es dazu:

    "Es besteht die Möglichkeit, der Wachtturm-Gesellschaft Geld zu übereignen, über welches diese bis zum Tod des Spenders treuhänderisch verfügen kann, wobei die Vereinbarung getroffen wird, daß das Geld im Fall eines persönlichen Bedarfs an den Spender zurückgezahlt wird." (eigene Übersetzung aus der amerikanischen Ausgabe)

    Ein ähnlich formulierter Artikel, der eindringlich zum Spenden animieren soll, taucht übrigens regelmäßig in jeder Wachtturm-Ausgabe vom 1.Dezember auf.

    Nicht wenige Zeugen Jehovas haben von dieser Möglichkeit des bedingten Spendens Gebrauch gemacht. Im Vertrauen darauf, daß "Jehovas Organisation" ja nichts Böses im Schilde führen würde, haben sie in der festen Überzeugung ihr Sparkonto geplündert, ihr Geld jederzeit wieder zurück zu erhalten, wenn sie es eines Tages doch brauchen würden.

    Dabei müßte eigentlich schon das Auskunftsschreiben, das jeder Spendenwillige erhält, zu denken geben. Hier ist nämlich plötzlich nicht mehr die Rede davon, daß das gespendete Geld auf Wunsch jederzeit zurückgezahlt wird. Statt dessen heißt es ganz vage:

    "…jemand kann mit der Gesellschaft eine … Vereinbarung… eingehen, wobei er das Recht hat, von Zeit zu Zeit einen Teilbetrag zurückgezahlt zu erhalten."

    An anderer Stelle wird von der Möglichkeit gesprochen,
    "…monatlich auf schriftlichen Antrag hin einen kleinen Betrag zurückgezahlt zu erhalten, wenn er später Geld benötigt."

    Es ist also plötzlich nicht mehr die Rede davon, daß das gespendete Geld bei Bedarf anstandslos wieder an den Spender zurückgezahlt wird. Statt dessen gibt es eine äußerst schwammig formulierte Zusicherung, nach der "von Zeit zu Zeit" oder "monatlich" ein "Teilbetrag" oder ein "kleinerer Betrag" zurückbezahlt werden könne.

    Interessant ist auch, daß dem Brief, nicht etwa ein vorbereiteter Vertrag beiliegt, sondern lediglich das "Muster" einer "Vereinbarung über eine bedingte Spende". Eine höchst ungewöhnliche Vorgehensweise, denn die eigentliche Vereinbarung erhält der Spender erst, nachdem er einen Scheck an die WTG geschickt oder das Geld überwiesen hat.

    Der Wortlaut dazu:
    "Nach Gutschrift des Betrages auf unserem Konto werden wir die Vereinbarung über eine bedingte Spende … erstellen und an dich schicken. Unterschreibe dann bitte beide Exemplare…"

    Mit anderen Worten, die WTG ist erst bereit, mit dem Spender eine vertragliche Vereinbarung einzugehen, nachdem sie sein Geld bereits auf dem Konto hat. Eine Vorgehensweise, die man nicht nur als unseriös bezeichnen kann, sondern die auch gezielt das Vertrauen ausnutzt, das die Zeugen Jehovas in ihre Organisation haben.

  • Glückskind@matthäus
    Dezember 25, 2013

    Hallo, Matthäus…

    …erneut ein Beweis für Deine hartnäckige Verirrung in falschen Ansichten – und für Deinen Haß, woher immer der auch stammt…..:

    Bedingte Schenkungen sind in fast jedem Rechtsraum der Erde gesetzlich geregelt, in D zB im BGB, § 812 Absatz I.
    Wie der jeweilige Gesetzestext zeigt, kann das Eigentum des Schenkenden bei einer bedingten Schenkung nicht an den Dritten übergehen, es bleibt immer beim Schenkenden.

    Und selbstverständlich ist es möglich, das der Schenkende die bedingte Schenkung in vollem Umfang auf einmal zurückerhält.
    Dies wir in Einzelfällen auch so praktiziert, auch in der WTG.

    FG

  • Matthäus
    Dezember 25, 2013

    Wenn die WTG so ehrlich und großzügig ist, warum müssen dann Brüder die z.B. Jahre oder gar Jahrzehnte für die WTG als Vollzeitdiener gearbeitet haben, den Klageweg beschreiten um zu ihren Rechtmäßigen Rentenbeiträgen zu kommen. Br. Olaf Fichtner, er hat vor kurzem hier ein paar Kommentare geschrieben, ich habe mich auch mit ihm privat geschrieben, er wollte der WTG nicht mehr länger dienen. Die Soz.Versicherungsbeträge wurde erst nach 2facher Klage vor Gericht welches ihm recht gab, nachgezahlt. Und so ergeht es vielen anderen ebenso.

    Eine Schwester die im Bethel arbeitete und beim Bethelumbau sich schwer verletzte wurde kurzerhand, weil nicht mehr brauchbar, entlassen und musste ebenfalls Klagen und erst dann gabs eine Entschädigung oder Invalidenrente. Die WTG ist in diesem Bereich schlimmer als zu der finsteren Zeit im Mittelalter wo der Arbeiter 0 Rechte und Schutz hatte.

  • Matthäus
    Dezember 25, 2013

    Zur Ehrlichkeit noch ein Zitat aus der Literatur:

    Was lehrt die Wachtturm-Gesellschaft über ethisch fragwürdige Geschäfte?

    War Jesus in fragwürdige Geschäftspraktiken seiner Zeit verwickelt? Nein. Er besaß nicht einmal ein Haus, denn er hatte „keine Stätte, wo er sein Haupt niederlegen“ konnte. Ein reicher junger Vorsteher erhielt von Jesus den Rat: „Verkauf alles, was du hast, und verteil es an Arme, und du wirst einen Schatz in den Himmeln haben; und komm, folge mir nach!“ … Die babylonische Religion dagegen hat häufig anstößige Verbindungen mit dem Big Business. 1987 berichtete zum Beispiel die Albany Times Union, der Finanzverwalter des Erzbistums Miami (Flori- da, USA) habe zugegeben, daß die Kirche Aktien von Firmen besitzt, die Kernwaffen produzieren, von Firmen, die Filme drehen, die für Perso- nen unter 17 Jahren nicht zugelassen sind, sowie von Zigarettenfirmen.
    Die Offenbarung – Ihr großartiger Höhepunkt ist nahe!, S. 264

    Im Jahre 1971 schlug Jose Kardinal Clements, oberster Würdenträger der katholischen Kirche in Bolivien, vor, die Kirche solle sich der Schätze entledigen, die sie im Laufe der Jahrhunderte aufgehäuft habe, und mit dem Geld Wohnungen, Schulen, Straßen und Industrieanlagen finanzieren. „Echte Armut verleiht der Kirche Autorität und Glaubwürdigkeit”, sagte er.
    Wird die Kirche aber auf diesen Vorschlag eingehen? Wird sie ihren Reichtum – wie es der Papst den reichen Nationen riet – mit den Armen teilen? In der Vergangenheit war sie jedenfalls nicht dazu bereit; ob sie es noch tun wird, bleibt abzuwarten.
    Der Wachtturm, 1. April 1980, S. 6

    Wenn „echte Armut … der Kirche Autorität und Glaubwürdigkeit“ verleiht – ist dann im Fall der Watchtower Bible and Tract Society of Pennsylvania angesichts ihres Vermögens von vielen hun- derten Millionen US-Dollar diese „echten Armut“ im Gegensatz zu den kritisierten Kirchen zu er- kennen? Wenn es als Negativbeispiel hervorhebenswert ist, dass Kirchen „mehr als 100 Millionen Dollar … in allen erdenklichen wirtschaftlichen Unternehmen
    investiert“ haben – hebt sich dann die folgende Investition der Wachtturm-Gesellschaft als positives Beispiel davon ab?

    Die U.S. Securities and Exchange Commission dokumentiert die Watchtower Bible and Tract Society of Pennsylvania im Dezember 2002 als Eigentümer eines Anteils von 5,51 % an ei- nem Fonds des J. P. Morgan Mutual Fund Trust. Dieser Anteil entspricht einem Wert von 93.119.000 US-Dollar.
    http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/919034/000104746 902007862/a2087860z485bpos.txt
    Und setzt man dann diese Beträge ins Verhältnis zur Größe der Religionsorganisation – kann dann noch gesagt werden, die Wachtturm-Gesellschaft praktiziere – anders als die Kirchen – „echte Armut“ wie sie „die Bibel lehrt“?

    Die Finanzen der vielen weltweit existierenden Rechtspersönlichkeiten der Wachtturm-Gesellschaft sind dabei noch ebenso- wenig berücksichtigt wie das weltweite Immobilienvermögen der Organisation. Belege und Quellen wie im vorigen Posting (FIN-WTG.pdf)- auch Beteiligungen der WTG an der Rüstungsindustrie – zeigen einmal mehr die Heuchelei ihrer Vorgehensweise.

  • Matthäus zu GK Behauptung
    Dezember 25, 2013

    Und du glaubst wirklich das dein „trvSk.“ ehrlich ist?

    Er hätte noch nie die Unwahrheit geredet? Dann vergleiche einmal nur ein paar Zitate und dann, sofern DU SELBST ehrlich bist lass es uns wissen WER HIER UNEHRLICH und verlogen ist! Aber zugute letzt zählt weder mein noch dein Urteil, denn EINER hat sein Urteil schon bekanntgegeben.

    „Königreichsbuch“ Kapitel 18 mit dem Thema: „Die Vernichtung des „Menschen der Gesetzlosigkeit“, auf den Seiten 393-394

    Jahrhundertelang hat die Klasse des „Menschen der Gesetzlosigkeit“, die Geistlichkeit, … die Überlieferungen von Menschen höher geachtet als die inspirierte Heilige Schrift. Die Geistlichkeit der Christenheit hat Personen, die der biblischen Wahrheit zugetan waren und diese Wahrheit anderen verkündigten sowie in Übereinstimmung damit lebten, bekämpft und verfolgt.

    Wer verfolgt und bekämpft heute jene die der Bibel den Vorzug geben, wenn Du die Lehre von Menschen („der Sklave“) und ihre selbst auferlegte Autorität in Frage ziehst bist Du ein Abtrünniger.

    Du musst ihnen mehr gehorchen als Gott, sonst bist du die längste Zeit ein ZJ gewesen.

    EW 93 22. 3. S. 3-4 Warum so oft falscher Alarm?

    Es gibt zwar solche, die spektakuläre Voraussagen über das Ende der Welt machen, um Aufmerksamkeit zu erregen und Anhänger zu gewinnen, andere jedoch sind ernsthaft von der Wahrheit ihrer Ankündigungen überzeugt. Sie verleihen Erwartungen Ausdruck, die auf ihrer eigenen Auslegung bestimmter Schrifttexte oder gewisser Ereignisse beruhen. Sie behaupten nicht, daß ihre Vorhersagen direkte Offenbarungen Jehovas seien, noch, daß sie in diesem Sinne im Namen Jehovas prophezeien würden.

    „Allerdings hat es in der Vergangenheit Menschen gegeben, die erklärt haben, an einem bestimmten Tag werde die Welt untergehen … Das Ende kam nicht. Sie hatten sich als falsche Propheten erwiesen. Warum? ….. Außerdem hatten diese Menschen die göttliche Wahrheit nicht, und es fehlte der Beweis, dass sie von Gott geführt und gebraucht wurden.“ Erwachet, 8. April 1969, Seite 23

    Wer hat den für 1914, 1925, 1940er Jahre und 1975 das Ende vorhergesagt? oder wer hat 1918 angekündigt:“Millionen jetzt lebender werden nie sterben“,

    …oder auch die Prophezeiung, dass die Menschen der Generation , die das Jahr 1914 erlebt haben, noch am Leben sein werden, wenn das Ende, bzw. Harmagedon kommt …. ,

    in jeder Erwachet -Ausgabe, bis einschließlich der Ausgabe vom 22.10.1995, auf Seite 4, unter der Rubrik „Warum Erwachet herausgegeben wird“, im letzten Satz abgedruckt wurde: „ Vor allem aber stärkt diese Zeitschrift das Vertrauen zum Schöpfer, DER VERHEISSEN hat, noch zu Lebzeiten der Generation, die die Ereignisse des Jahres 1914 erlebt hat, eine neue Welt zu schaffen, in der Frieden und Sicherheit herrschen werden

    Hat der Schöpfer es letztendlich für diesen Zeitpunkt verheißen? Nein, das hat er eindeutig nicht! Heute haben wir die absolute Gewissheit, dass ER es keineswegs verheißen hat. Nichts dergleichen ist eingetroffen. In keiner Hinsicht. Auch diese Interpretation des Sklaven hat sich als falsch erwiesen, als eine Lüge und Falschprophetie herausgestellt.

    Auch diese Vorhersage (Prophezeiung) ist bestimmt nicht durch Gott oder mittels seines heiligen Geistes entstanden, es sei denn, es lag in seiner Absicht, die Menschen in die Irre zu führen.
    Tja, und was sagt uns die Bibel über falsche Propheten – wie lassen sich jene letztendlich aussieben? Siehe 5. Mose 18:21-22

    Nimm doch den WT v. 15. April 2008 zur Hand, so kannst Du dort im Studienartikel mit der Überschrift „Wertloses entschieden von uns weisen“ – auf der Seite 5 im Absatz 14 –

    „Wertlose Worte erkennen“ folgendes lesen:

    „Auch Worte können wertlos sein. Jehova sagte zum Beispiel zu Jeremia: „Falsches prophezeien die Propheten in meinem Namen. (siehe oben) Ich habe sie nicht gesandt, noch habe ich ihnen geboten noch zu ihnen geredet. Eine falsche Vision und Wahrsagerei und Wertlosigkeit und den Trug ihres Herzens reden sie prophetisch zu euch“ (Jer. 14:14). Jene falschen Propheten behaupteten, im Namen Jehovas zu reden. Sie vertraten jedoch lediglich eigene Ideen, ihre eigene Weisheit. Deshalb waren ihre Worte etwas Wertloses. Aber nicht nur das; sie stellten eine Gefahr für die wahre Anbetung dar.“

    Geht die UNEHRLICHKEIT noch dreister? JA !!! Das Buch „Die Nationen sollen erkennen …!“
    hat das Bibelbuch Hesekiel Vers für Vers behandelt – NUR DIE Verse vom Kap. 13 wurden bewußt ausgelassen – warum?

    Die Verse sprechen für sich und bedürfen keiner weiteren Erklärung:

    Kap. 13 Die falschen Propheten werden umkommen!
    1 Der Herr sprach zu mir: 2 „Sterblicher Mensch, klag alle selbst ernannten Propheten in Israel an! Sie sollen auf meine Botschaft hören! 3 Sag ihnen von mir, dem Herrn: Ich warne euch, ihr törichten Propheten, die ihr euren eigenen (1914, 1925, 1975) Eingebungen folgt und von Visionen redet, die ihr gar nicht gesehen habt!

    6 Was ihr als Visionen ausgebt, ist eine Täuschung, und wenn ihr weissagt, lügt ihr! Ihr verkündet:
    ‚So spricht der Herr!‘, obwohl ich euch gar nicht beauftragt habe – und dann erwartet ihr auch noch, dass ich eure Voraussagen eintreffen lasse!

    7 Eure Visionen führen die Menschen in die Irre, eure Weissagung ist nichts als Lüge. Denn ihr behauptet, meine Worte zu verkünden, obwohl ich euch gar keine Botschaft mitgeteilt habe. 8 Darum sage ich, der Herr: Weil ihr leere Worte macht und von trügerischen Visionen erzählt, bekommt ihr es mit mir zu tun! 9 Drohend erhebe ich meine Hand, um euch zu strafen, ihr Lügenpropheten,*

    …über den Zusatz im Vers 9 würde ich einmal ernsthaft nachdenken, sonst wird aus dem Glückskind schnell ein Pechvogel: *…. Ich schließe euch aus meinem Volk aus!

    Auf wenn treffen obige Worte von Hesekiel zu?
    Und du fühlst dich unter solchen Lügenpropheten offensichtlich sehr wohl!

    LG. Matthäus

  • edelmuth an alle
    Dezember 25, 2013

    Ergänzend zu Matthäus Kommentar möchte ich hinzufügen, dass der Sklave in einem Filmbeitrag auf Pro7, den alle Welt sehen konnte, erklärt hat, dass der Autor des Wachtturms Jehova sein soll. Damit machen sie nicht nur den Vater für ihre falschen Aussagen verantwortlich, sie glauben an ihre Erklärung selber nicht, denn würden sie glauben, dass der Wachtturm von Jehova verfasst wurde, würden sie jeden Artikel als das Wort Gottes aufbewahren und zum Studieren zur Verfügung stellen. Tatsächlich ziehen sie ihre eigene Literatur ein, weil einige darin enthaltenen Pssagen für sie zu gefährlich geworden sind.

    Ede

  • Frank&Frei
    Dezember 25, 2013

    wirf nie Perlen vor die Säue, die suhlen darin in ihrer Schläue.

    Die WTG wird niemals transparent ihre Bilanzen darlegen. Dann wäre schnell entschieden, was der denkende Vk mit seinem Geld macht.
    verstehe sowieso nicht, warum die nicht ein Finanzdienstleistungssystem entwickeln und die VK als Anleger ködern.
    Die haben doch in Walkill beste Mathematiker und kennen die Geldmärkte. Wer in Rüstung investiert wie in Rand Engine, der investiert auch ohne Skrupel in Tempelwechsler

  • edelmuth an F&F
    Dezember 25, 2013

    Das wäre noch eine Geschäftsidee.

    Anteilscheine an dem Vermögen der Gesellschaft nur für Glaubensbrüder. Die gehen weg wie warme Semmeln. Gewinn gibt es für die Brüder keinen, aber das finanzielle Risiko liegt vollständig bei ihnen. Das so erwirtschaftete Geld ließe sich auf Konten verschieben oder da anlegen, wo die Inc. keinen Zugriff hat.

    Ede

  • Bird an GK
    Dezember 25, 2013

    Gegenfrage, wieso will die WTG die Säle geschenkt bekommen?
    Wieso kümmern sie sich nicht um das Geschenkte?

    Bitte schenke mir dein Haus. Du darfst zwar drinnen wohnen, aber nur solange du machst was ich sage. Kümmern um Strom und Anlage musst du sich selber.

    In dem Sinne alles Liebe
    Bird

  • Carli
    Dezember 25, 2013

    AN GLÜCKSKIND!

    Ich lese schon lange die Kommentare von BI und auch Deine.
    Ich möchte Dir mal gerne meine Meinung sagen. Du denkst, mit Deinen Kommentaren kannst Du ehrliche Menschen, die endlich den Weg in die christliche Freiheit gefunden haben überzeugen, dass die WTG von Gott als Kanal zum ewigen Leben gebraucht wird. Ist Dir immer noch nicht klar, dass Jesus seine Schafe zum ewigen Leben führt? Viele die auf diesem Forum schreiben, haben die Tücken dieser ORG längst durchschaut. Warum schreibst Du auf dieser Seite? Willst Du wieder einige zurückgewinnen? Geh doch predigen, wenn Du Leute für diese ORG gewinnen möchtest!!
    Wir brauchen keine, um Gottes Wort zu lesen und wenn wir jemandem helfen möchten, dann brauchen wir erst recht keine ORG die nur abzockt.

    Denke mal darüber nach.
    Carli

  • Nachdenker an Carli
    Dezember 25, 2013

    Hallo Carli,
    hab mich anfangs auch ueber die Kommentare von GK geaergert, aber dass war einmal. Er wird mit seinen WTG Kommentaren hier keinen mehr von seiner Meinung überzeugen, wir haben ihn doch wohl alle hier durchschaut, oder. Also gelassen sein, liefert er uns doch immer wieder WTG Gedankengut, das wir recht schnell und praezise widerlegen koennen und auch bisher haben. So traegt er eher zur Blossstelllung der WTG bei und dafür sind wir ihm doch dankbar. Praezise Fragen, die ihm viele von uns gestellt haben, konnte und wollte er bis heute nicht beantworten, auch meine unzaehligen Fragen nicht.
    Also lass ihn, wir wissen doch wie wir ihn einschaetzen muessen.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Dennis
    Dezember 25, 2013

    Auf Dein arrogantes Geschwafel und Deine polemisierenden Angriffe auf Matthäus antworte ich mit folgenden Bibeltexten:

    (Hiob 11:3) . . .Wird gar dein leeres Gerede Männer zum Schweigen bringen, Und wirst du weiterhin spotten, ohne daß jemand [dich] schilt?

    (1. Timotheus 1:6, 7) . . .Indem einige von diesen Dingen abgewichen sind, haben sie sich eitlem Gerede zugewandt 7 und wollen Gesetzeslehrer sein, begreifen aber weder die Dinge, die sie sagen, noch die Dinge, über die sie feste Behauptungen aufstellen.

  • Matthäus an Michael2
    Dezember 25, 2013

    Darf ich zu Glückskind noch ein nachlegen?

    Hiob 12:2 „Jawohl, ihr (du) hab(s)t die Weisheit gepachtet, und mit euch stirbt sie eines Tages aus! “

    LG. Matthäus

  • Fox
    Dezember 25, 2013

    Carli,

    es zeigt die Natur: Die meisten Kanäle dienen zur Beseitigung von Fäkalien. Ich würde freiwillig darauf verzichten, „Kanal“ genannt zu werden!

  • Fox
    Dezember 25, 2013

    Was soll dann die unterschriftsreife Erklärung, dass der Schenkende damit einverstanden ist, Zitat: „Von Zeit zu Zeit einen kleinen Betrag“ erhalten kann? Wenn das alles so klar ist – gesetzlich ist es das auch – dann bräuchte es keine derartige Vereinbarung! So aber unterbreitet man den Brüdern wissentlich einen erheblichen Nachteil und beruft sich anschließend darauf, sie hätten es gewusst und unterzeichnet!

    Alles klar?

  • Bird an GK
    Dezember 25, 2013

    Hallo GK,

    Auch du scheint nicht alle Fakten zu kennen. Nicht in jedem Land gibt es Schenkungsteuer. Österreich z.b.

    Wieso müssen Versammlungen für die Spritpreise ihrer KA selber aufkommen, sind sie doch angestellte der WTG?

    Wieso gehen Gelder für Gerichtsfälle auf, wo die WTG andersdenkende anklagt? ………

    Wie immer erwarte ich keinen Kommentar von dir.

    Lg
    Bird

  • Winston an Bird
    Dezember 25, 2013

    Lieber Bird,

    warum lassen wir es zu, dass ein haßerfüllter WTG-Prediger uns hier beleidigt und seine abstrusen Meinungen verbreitet. Einfach ignorieren, dem GK ist nicht zu helfen, der ist in einer geistigen Drangsal gefangen und kann nicht mehr klar denken.
    Ausgerechnet er unterstellt Matthäus hasserfüllte Beweggründe und hartnäckige Verirrungen, das grenzt an Schizophrenie.
    Wenn hier jemand zutiefst verirrt und haßerfüllt wie GK kommentiert, legt er ein Zeugnis über seine Religion ab. Daran werdet Ihr sie erkennen …
    Da trifft das Gleichnis mit dem Balken im Auge voll ins Schwarze.
    Gruß
    Thomas

  • Bird an Thomas
    Dezember 25, 2013

    Lieber Thomas,

    wie Recht du hast. Aber es geht einem der Hut hoch wenn jemand sich nur meldet um Steine auszulegen, aber nicht bereit ist auf Fragen einzugehen. Und dann noch jemanden auf lächerliche Weise zu antworten.

    Wie traurig, wenn GK Einblick in die Wtg hat, (wie er ja sagt) und sie dann verteidigt als wären sie unfehlbar.

    Aber eines habe ich schon beobachtet, wenn GK sich meldet dann gibt es bald wieder neue Brüder die erwachen.((((:

    Glg
    Bird

  • Bird an GK
    Dezember 25, 2013

    Du verstößt anscheinend leider noch immer nicht um was es geht. WIESO muss ein Saal der von den Brüdern gebaut und finanziert wird der Gesellschaft geschenkt werden???

    Und nach dem Schenken muss auch noch mit eigenen Mitteln renoviert werden.

    Es hilft nichts, ich möchte mit dir nicht streiten. Du hast es anscheinend noch immer nicht erkannt bzw willst es nicht erkennen.

    Wir können an dieser Sache leide dir nicht helfen. Dir wird sicher der Schleier noch genommen werden. Hoffe nur nicht zu spät.

    Denke mal über diesen Text nach, und Frage dich ob der wirklich auf die Nationen zutreffen kann.

    Hesekiel Kap 30

    Das war mein letzter Kommentar an dich!!
    Ich wuensche dir wirklich von Herzen, das du es noch rechtzeitig raus schaffst und wir gemeinsam einmal sagen können. Dur HERR bis würdig die Erde zu regieren.

    In Liebe
    BIRD

  • Sledge Hammer
    Dezember 25, 2013

    Lieber Matthäus,

    Die von Dir geschilderte von der WTG angewandte Praxis hat folgenden Hintergrund:

    Damit das Schenkungsversprechen rechtliche Wirksamkeit entfaltet, bedarf es der notariellen Beurkundung. Ein nicht notariell beurkundeter Schenkungsvertrag entfaltet keine Rechtswirksamkeit, Ansprüche hieraus können nicht abgeleitet, geschweige denn durchgesetzt werden.

    Diesem formalen Mangel kann allerdings wirksam begegnet werden, nämlich durch Vollzug! Der Schenkende überweist, der Beschenkte nimmt an. Damit ist der Vertrag rechtswirksam zustande gekommen.
    Im Nachgang wird ein von der WTG in eigenem Sinne aufgesetzter Vertrag unterzeichnet.

    Ein Abschluss eines nicht notariell beurkundeten Schenkungsvertrages ist nicht das Blatt Papier und das Porto wert, deshalb diese Vorgehensweise.

    Durch diese ganz legale Vorgehensweise wird gleichzeitig auch verhindert, dass der Schenker eine sachkundige Aufklärung durch den beurkundenden Notar erhält, welche ihn ggf. Von der beabsichtigten Schenkung Abstand nehmen ließe oder an eigens formulierte Bedingungen knüpfte, sprich nicht die WTG legt einen zu ihren Gunsten vorgefertigten Vertrag vor, sondern umgekehrt, der Schenker diktiert die Bedingungen.

    Der von GK mal eben so leichtfertig eingeworfene Rückforderungsanspruch gem. 812 BGB ist so eine Sache, denn die Beweislast liegt hier auf Seiten des Schenkers, die Verjährungsfrist beträgt gem. 195 BGB 3 Jahre.

    Bessere Aussicht auf Erfolg hat da der Rückforderungsanspruch wegen Verarmung.

    Grundsätzlich kann man auch nur jedem Spender anraten, sich über jede, und zwar jede! SpendenSumme eine Quittung ausstellen zu lassen, um diese am Jahresende steuerrechtlich geltend machen zu können. Was die Gesellschaft für sich in Anspruch nimmt, sollte dem kleinen Verkuendiger doch auch nur recht und billig zugestanden werden.

    LG, Sledge

  • Sledge Hammer
    Dezember 25, 2013

    Info zur steuerlichen Absetzbarkeit von Spenden/freiwillig geleisteten Kirchenbeiträgen Im Lohnsteuerjahresausgleich wie Kirchensteuer:
    http://www.steuernetz.de/aav_steuernetz/lexikon/K-16300.xhtml?currentModule=home

  • Bird an Alle
    Dezember 25, 2013

    Liebe Brüder und alle Mit lesenden!

    GK Will uns mit diesem Kommentar sagen, das die Brüder genau bescheid wissen wie warum und was geschenkt wird. Im Falle der Königreichssäle, sei anzumerken das sicher nicht der einzelne Bruder gefragt wird ob er den Saal verschenken möchte.

    Interessant ist das Schlusswort von GK. Hiermit sagt er eindeutig, das wenn wir etwas der Wtg schenken, es JEHOVA schenken.

    Lg
    Bird

  • Frank&Frei
    Dezember 25, 2013

    solange die Oberindianer der WTG AG erste Klasse fliegen, vornehmlich 5***** Sterne Hotels buchen, Oldsmobile fahren und sich sonst mal mit der Piper zum Fischen nach Kanada fliegen lassen nehmen sie gierig von dem „was Jehovah“ gehört. Da scheint der Bischof von Rom bescheidener zu leben und der Limburger Bischof findet sein Pendant.

  • Bird an Alle
    Dezember 25, 2013

    Da muss man sich dann fragen wieso die WTG sich die KS nicht spenden lässt.???

    Dann wären auch keine 5% Zinsen fällig. Ach ja, das geht nicht denn dann hätten sie ja kein Einkommen.

    Die WTG läst sich nur etwas spenden da sie bei Schenkung etwas zahlen müsste. Clever

    Mit diesem Zitat fängt sich das GK selber.

    Lg
    Bird

  • Nachdenker an GK
    Dezember 25, 2013

    Hallo,
    du hast recht. Alles gehoert unserem Schoepfer und wir sollten ihm nur das Beste geben. Das wird hier in diesem Forum niemand bestreiten. Wohlgemerkt es gehoert unserem Schoepfer, nicht der WTG, die mit den gespendeten und uebertragenen Werten nicht im Sinne der Geber verfaehrt. Das ist eben der Riesenunterschied. Ich habe keinerlei Kontrolle was die WTG mit meinen Mitteln anstellt und noch sind sie nicht vollkommen als das gesunder Zweifel an der Verwendung von Mitteln bestehen duerfte. Noch einmal, wo Geld im Spiel ist, ist Missbrauch leider oft an der Tagesordnung, egal um welch ehrenwerte Organisation es sich handelt. Das zeigt die Geschichte deutlich und im Falle der WTG sind wohl, nach allem was bekannt ist, mehr als Zweifel angebracht. Wer verantwortungsbewusst mit fremden und eigenen Mitteln umgeht kann dies auch guten Gewissens offenlegen, wers nicht tut muss mit dem Vorwurf leben, das einiges nicht ok ist. Und wo ist biblisch begruendet das man seinen Mitgliedern gegenueber nicht Rechenschaft ueber ihre Mittel ablegen soll.
    Warum nur wird die Organisation stets im selben Atemzug mit dem Schöpfer genannt. Was dem Schoepfer zusteht muss nich an die WTG oder ueber sie gehen. Eine dreiste und unverschämte Anmaßung.
    Gruesse
    Nachdenker

  • sarai@Glückskind
    Dezember 25, 2013

    aha, aber was macht da oben unser Schöpfer mit dem vielen Geld?

    Ich kann mir gar nicht vorstellen, daß er da oben sitzt und alles nachzählt… ist Geld denn eine *Himmelswährung*?

    Eigentlich hätte ich vermutet, daß dort andere WERTE zählen?

    Und dann steht da noch was in der Bibel: nämlich, daß Jesus die Tische der Geldwechsler und den ganzen Tand in und um den Tempel Gottes herum aus *Heiligem ZORN* umgestossen hat…

    Wie siehst DU das, liebes Glückskind?

    Wenn WIR also nicht nach materiellen Werten trachten sollen, wieso macht es dann die ORGANISATION anders vor und wieso merken das die oberen acht GESALBTEN nicht?

    Wissen DIE denn nicht, was sie tun?

    Gruss,
    Sarai

  • Fox
    Dezember 25, 2013

    Du hast Recht Glückskind,

    alles gehört Gott. Und der ist es in erster Linie, der von ZJ betrogen wird. Um sein Hab und Gut, um seine Geschöpfe.

    Die Apostel drängten darauf, mit den ihnen anvertrauten Gütern sorgsam umzugehen, noch sorgsamer aber mit den ihnen anvertrauten Seelen.

    Nachdenkenswert? Gott segne dich, wenn du das tun willst.

  • Kleeblatt
    Dezember 25, 2013

    Liebes BI-Team, liebe Mitleser und Schreiber,

    vielen Dank für eure besten Wünsche und dem Wunsch nach besinnlichen Festtagen. Wir alle müssen daran arbeiten, besinnlicher zu werden. Herz und Sinn auf das Wesentliche zu richten. Viel zu oft sind wir übereifrig, wohlmeinend, ja, doch in unserem andressierten Rechtfertigungszwang überheben wir uns manchmal über unsere Brüder und Schwestern. Eure guten Wünsche sind daher mehr als angebracht und bringen uns alle dem Christus wieder ein Stück näher.

    Im Übrigen ist es enorm wichtig, auch andere Christen – auch solche, die Weihnachten feiern – mit tiefem Respekt zu behandeln. Sie werden genauso wie wir von unserem himmlischen Vater gezogen, nicht von uns. Und wir sollten uns die Geschichte Naamans nochmal zu Herzen nehmen, der sich von Elisa die Vergebung Jahwes erbat, wenn er – die Religionsausübung seines Herrn respektierend – mit ihm im Haus Rimmons, eines falschen Gottes, niederkniete. Die Antwort Elisas: „Gehe hin in Frieden“. Elisa vertraute darauf, dass Jahwe das Herz kennt und weiß, dass die Anwesenheit Naamans im Hause Rimmons (oder in einer Kirche einer anderen Religion) nicht bedeutete, dass er sich von Jahwe, dem Gott der Rettung, abgewandt hätte. Im Jahrbuch von 1991 finden wir auf S. 76 einen Bericht, wie ein Zeuge Jehovas sowohl in der Zusammenkunft der Freimaurer Vorträge hielt wie auch die Gottesdienste der Christenheit, um sich dort mit Menschen über die Botschaft zu unterhalten. Er wurde als großes Vorbild dargestellt. Wer dem Sklaven folgen möchte, muss also unbedingt andere Religionen respektieren – wer nicht, mindestens ebenso!

    Dass euch ausgerechnet die Organisation der Zeugen Jehovas über die Maßen ehrt, indem sie euch bei Gericht verklagen ist für mich unbeschreiblich! Man müsste ihnen ein Dankeschön-Fax schicken! Ganz ehrlich. Sie missachten die Nächstenliebe, die Weisung, mit andern Menschen Frieden zu halten, sie verfolgen euch um des Wortes Gottes Willen….. EIN Dankeschönfax reicht da gar nicht aus!

    Für Achim: Hat dich die Sorge um die wahre Versammlung Christi soviel Kraft gekostet? Du teilst diese Erfahrung mit vielen deinen Brüdern und Schwestern. Du müsstest Felix heißen, der Glückliche. Denn offensichtlich hast du dem Teufel gar keine andere Chance gegeben, als dich durch eine Krankheit auszuknocken 😉 Viele sind bereit, für dich zu beten und dem schließe ich mich gern an, auch für all die, welche mit dir sind, dich pflegen, dich versorgen, mit dir leiden. Wissend, dass du damit der größten Kraft im Universum anvertraut bist. Jede Fürbitte ist ein Schlag in das Gesicht Satans, das hat er jetzt davon! Bitte fühle dich getröstet, wisse dich geliebt. Gute Besserung für dich und für alle Kranken und Leidenden.

  • edelmuth an Bruder Autor
    Dezember 25, 2013

    Hallo Bruder Autor

    Wieder hast du die Literatur des Sklaven sehr schön analysiert und uns die Inhalte, die er damit rüberbringen wollte, erläutert.

    Unsere Gaben sind Gaben der Liebe und kommen von ganzem Herzen, weil wir Mitgefühl mit den leidenden Menschen haben. Hat jemand Mitgefühl mit dem wohlhabenden Sklaven, wenn ein oder mehrer Königreichsäle durch Katastrophen zerstört wurden?

    Ich habe Mitleid mit den hungernden und frierenden Menschen, ungeachtet welcher Glaubensgemeinschaft sie angehören. Wie empfindet ihr?

    Was kommt bei diesen Menschen an, wenn wir Geld für das weltweite Königreichswerk spenden? Nichts! Wir beruhigen durch eine derartige Spende höchstens unser Gewissen.

    Predigen ist eine gute und notwendige Sache. Jesus setzt sehr viel Zeit und Kraft im Predigtdienst ein und riskierte sein Leben, damit jeder, der den Namen des Vaters anruft(den Vater anbetet), gerettet werden kann (Römer 10:13)

    Erkläre einem hungernden und frierenden Menschen in seiner Notunterkunft, dass es wichtiger sei, Geld für die Wiederherstellung von Königreichssälen auszugeben, als seinen Hunger zu stillen und ihm Schutz vor Kälte durch Kleidung zu gewähren….!

    Sicherlich ist die Notversorgung vorrangig Aufgabe des Staates und der Familienangehörigen. Das entbindet uns aber nicht von unserer Verantwortung Notleidenden zu helfen. In seinem Gleichnis vom Nächsten sagte Jesus nichts davon, dass einer schönen Anbetungsstätte vor den leidenden Menschen Vorrang einzuräumen sei.

    Der Sklave riet den Brüdern ab, notleidenden Brüdern individuell helfen oder das Geld mit einem bestimmten Verwendungszweck spenden zu wollen. Vermutlich will er vorhandene monetäre Kapazitäten für sich nutzen. Man kann sich vorstellen, was dann bei den notleidenden Menschen ankommt.

    Sachspenden, wie Kleidung, müssen erst in die notleidenden Gebiete geschafft werden. Das kostet Geld. Baumaterialien und Werkzeuge zum Bau von Königreichsäle in das Gebiet zu schaffen kostet auch Geld. Was Babylon die Große schafft, sollte eine vereinte Bruderschaft unter den Zeugen Jehovas auch schaffen können.

    Mit Kleidung kann man keinen Königreichsaal instand setzen. Doch wer bekommt dann die Kleidung? In den asiatischen Staaten wird es nicht sehr viele Zeugen Jehovas geben, sodaß ein Großteil der Sachspenden an bedürftige Menschen anderer Glaubensgemeinschaften gehen würde….!?!.

    Es müsste doch jedem Zeugen Jehovas die Schamesröte ins Gesicht treiben, wenn er von Mitgliedern Babylons der Großen durch liebevolle Spenden gestärkt würde, wozu die eigene Glaubensgemeinschaft (aus Selbstsucht) nicht in der Lage ist.

    Jeder einigermaßen denkende Mensch möge sich ein eigenes Bild machen und erkennen, was in den Herzen dieser Menschen ist. Jehova tut es allemal.

    Ede
    .

  • Nachdenker an edelmuth
    Dezember 25, 2013

    Hallo ede,
    es ist eine bodenlose Frechheit was sich die WTG in bezug auf Spenden und Hilfe für solche Gegebeheiten leistet. Wie kann ich was nlind einer Organisation spenden ohne zu wissen ob und wo es ankommt, weil ich ja keinen speziellen Verwendungszweck vorgegeben habe und ich nie erfahren werde was mit all den Mitteln geschehen ist. Wie naiv und blind muss man sein da Geld zu spenden. Es ist doch bekannt das ueberall da wo Geld im Spiel ist auch Geld missbräuchlich verwendet und veruntreut wird wenn keine Kontrolle stattfindet und selbst da kann es passieren. Sind denn die 8 Weisen in Brooklyn schon so vollkommen das man sicher sein kann das dort alkes ordnungsgemäß ablaeuft. Ich denke das gesunder Glaube Kontrolle nicht ausschliesst, dafür wurde schon zuviel Geld missbräuchlich verschwendet. Sachspenden werden nach wie vor in hohem Masse gebraucht und es ist eine Luege der WTG dies abzustreiten. Die Hilfe die die WTG leistet und bei anderen Katastrophen geleistet hat, ist in Anbetracht ihrer Mittel laecherlich ausgefallen, nur wurde sie sehr publikumswirksam dargestellt. Wie gehirnlos muessen die sein, die dem tuvsk dies alles im Namen des Glaubens abnehmen und ihn damit und nicht die armen Brueder weiter unterstuetzen. Pfui sage ich da nur und eigentlich reine Ausbeutung und sogar Veruntreuung der Mittel und Luege gegenueber ihren Mitgliedern. Dann so wie Franki machen. Denen wo ich weis das es ankommt das spenden was gebraucht wird.
    Gruesse Nachdenker

  • johann 2
    Dezember 25, 2013

    Zitat von oben:
    „Mit dieser Formulierung wird ein moralischer Druck aufgebaut, als wolle man sagen “ihr wollt doch sicherlich nicht mit den egoistischen Menschen der Welt auf eine Stufe gestellt werden, schließlich geht es um die Hilfe für notleidende Menschen!” …
    Diese Vorgehensweise erinnert uns doch allzu sehr daran, wie den Gläubigen in den großen Kirchen der “Klingelbeutel” unter die Nase gehalten wird, um vor aller Augen einen Spendendruck zu erzeugen „.

    Kann man dies wirklich vergleichen? Wenn die Methode mit dem „moralischen Druck“ so wirkungsvoll bei ZJ ist – Warum wenden dann die Kirchen genau diese Methode nicht an ?
    Und noch eins: als Moses zum Spenden aufrief, war dies auch nur eine reine Manipulation des Volkes ? (2. Mose 35:5)

  • Matthäus
    Dezember 25, 2013

    Ist das keine Manipulation?

    Seit der Einrichtung des Königreichssaalbaufonds im Jahre 1983 haben die Brüder großzügig dafür gespendet, wodurch Kredite für den Bau von Königreichssälen ge- währt werden konnten. Mittlerweile sind etwa 2700 Ver- sammlungen in diesem Land Mittel aus dem Fonds zugute gekommen. … Jetzt ist es dringend notwendig, mit einem Teil der gespendeten Mittel Kredite an Versammlungen in wirtschaftlich schwachen Ländern zu geben. Die weitere Unterstützung des Baufonds – in den Ländern, wo es einen gibt -, wird von der Gesellschaft und den Versammlungen, die Mittel aus diesem Fonds erhalten, sehr geschätzt.
    Unser Königreichsdienst, September 2002, S. 3, 4

    Und das ist die Praxis:

    Der Nutzen der Königreichssaalbaufonds
    Mit den „Königreichssaalbaufonds“ unterstützen die Wachtturm-Gesellschaft und ihre Zweigbüros weltweit die Versammlungen finanziell bei der Schaffung eigener Säle. Die Versammlungen gewin- nen dadurch Mietfreiheit und eine gewisse Unabhängigkeit. Die Wachtturm-Gesellschaft profitiert aber erheblich mehr:

    ■ Die Wachtturm-Gesellschaft stellt die Mittel des Baufonds nicht aus ihrem Vermögen zur Verfü- gung sondern aus Spenden, die zusätzlich zu geben „ermuntert“ wird.

    ■ Der Wachtturm-Gesellschaft entstehen beim Bau der Säle keine Kosten. Sie werden durch freiwil- lige Arbeit und Spenden finanziert.

    ■ Die Wachtturm-Gesellschaft hat indirekt das Eigentum an allen Königreichssälen. Sie sind (in Deutschland) Vereinsvermögen, das laut Mustersatzung bei dessen Auflösung an die Organisation fällt. Baufonds-Kredite müssen aber trotzdem zurückgezahlt werden.

    ■ Die Säle werden ohne Aufwand für die Wachtturm-Gesellschaft betrieben und erhalten.

    ■ Die Spenden fließen gewöhnlich auch nach dem Bau weiter – nun aber nicht mehr für Miete an
    Außenstehende sondern als Überschüsse an die Wachtturm-Gesellschaft.

    ■ Werden die Baufonds nicht mehr benötigt und aufgelöst, fallen die Gelder ins Vermögen der
    Wachtturm-Gesellschaft.

    Im Rechnungsjahr 1996/97 sind dem Königreichssaalbaufonds 3,9 Millionen Dollar zu- und 2,4 Millionen Dollar abgeflossen. Spenden und Rückzahlungen waren also größer als die Auszahlungen. Bedarf es also wirklich „weiterer Unterstützung des Baufonds“?

    Im gleichen Jahr flossen der Watchtower Bible and Tract Society of Pennsylvania 54,7 Millionen Dollar „normale“ Spenden und 20,5 Millionen Dollar Zinsen zu. Das Nettoergebnis betrug über 575 Millionen Dollar. Sind also die Mittel tatsächlich „begrenzt“?

    Die Wachtturm-Gesellschaft hat ein gewaltiges Vermögen, das zudem schnell wächst. Doch obwohl „sehr dringender Bedarf“ besteht, ist dieses Finanzpolster dafür tabu. Der ‚„Ausgleich“ an materi- ellen Dingen‘ und die Wertschätzung für „das mit dem Geben verbundene Glück“ ist ganz offensichtlich das Vorrecht „der anderen“. Vor diesem Hintergrund erhalten die Appelle an Solidarität und Freigebigkeit ein ganz anderes Gesicht.

  • Winston an Matthäus
    Dezember 25, 2013

    Lieber Matthäus,

    ich weiß zwar nicht aus welcher Quelle Du die Zahlen der WTG beziehst, aber eines ist auffällig.
    Bei einem Spendeneingang von nur 54,7 Millionen Dollar „normale“ Spenden und 20,5 Millionen Dollar Zinsen, ein Nettoergebnis von über 575 Millionen Dollar zu erzielen, da kann jeder Hedgefonds neidisch werden über die geschickte Geschäftspolitik.
    Wie kann eine normale Organisation bei offiziellen Einnahmen von 54,7 Mio fast die Hälfte an Zinsen erzielen. Das geht doch nur über angesammeltes Vermögen oder bilanziell geschickte Finanzmathematik.
    Alle Achtung da sind Profis am Werk. Ich vermute, die haben Ihr beträchtliches Immobilienvermögen verpfändet und sind mit dem Geld an die Börse gegangen, nicht umsonst agieren sie in den Berichten als Investor. Das ist in etwa so, wie die SWAP GEschäfte öffentlicher Einrichtungen mit Banken a la BAWAG, Bank Austria usw.
    Setze 1 MIO auf eine Anlage in der Höhe von 100 MIO, bei nur 10% Gewinn ergibt das eine Verzehnfachung des Einsatzes. Blöd nur wenn das nach hinten losgeht, bei 10% Verlust sind aus einer Mio. Anlagevermögen plötzlich 10 Mio. Miese fällig. Ich hoff nur, dass dieses Kartenhaus nicht zusammenbricht, weil dann lastet auf jedem Königreichssaal eine Hypothek für die die kleinen Zeugen aufkommen müssen oder noch besser, sie müssen dann marktübliche Mieten an die WTG zahlen, um die Schuldzinsen zu bezahlen.
    Ganz zu schweigen von den zusätzlichen Einnahmequellen auf Kosten der Verkündiger in den Versammlungen. Das geht bis zum Klopapier, das überteuert durch die WTG gekauft wird oder die Hotelreservierungen bei Kongressen, diese Hotels wären privat und direkt viel günstiger. Wer erhält diese Differenz ? Wohl der, der seine Mitglieder auf Listen dazu auffordert im Namen der WTG zu buchen.
    Das Ganze ist ein Riesengeschäft und keine Reliogionsgemeinschaft. Wenn dann Hilfe bei Not angekündigt wird, dann wird auch aus diesen Spenden ein zusätzlicher Profit. Drum sollen und dürfen Brüder ja nicht in Eigeninitiative spenden oder bei der Überweisung den Verwendungszweck für Katastrophenhilfe angeben.
    Ich weiß nicht, wieviele Zeugen es auf den Philippinen gibt, aber bei einer Katastrophe ein paar LKWs loszuschicken, das steht in keinem Verhältnis zu den zusätzlich eingegangenen Spenden, die global ganz anderen Zwecken, wie Rechtsbeistand, Spekulation oder Immobilien-Deals zugeführt wird.
    Einfach widerlich, irgendwie erinnert mich das an die Tempelreinigung durch Jesus gemäß Johannes 2:15
    Und er machte eine Geißel aus Stricken und trieb sie alle zum Tempel hinaus samt den Schafen und Ochsen und verschüttete den Wechslern das Geld und stieß die Tische um.
    Und sprach zu denen, die die Tauben feil hatten: Traget das von dannen und machet nicht meines Vaters Haus zum Kaufhause!
    Aber auf Jesus Worte verzichten die WTG-Oberen ja schon seit Jahrzehnten, da sie ihn nicht als Mitschöpfer und gottgleich anerkennen.
    Der wurde einfach zur Seite geschoben und darf nicht angefleht oder angebetet werden und er ist kein Mittler mehr zu seinem Vater, weil der einzige Kanal zu Gott ist der untreue unverständige Sklave.

    Gruß
    Thomas
    Thomas

  • Matthäus
    Dezember 25, 2013

    Hallo Thomas,
    hab dir die Quelle per eMail gesendet!
    Ist ein WTG Dokument (Kopie) welches ich hier nicht hereinkopieren kann.
    Jeder der die PDF Datei „Die WTG und ihre Finanzen“ hat, kann es auf der Seite 7 einsehen!
    Lg. Matthäus

  • edelmuth an Matthäus
    Dezember 25, 2013

    Guten Abend Matthäus

    Irgendwo habe ich einmal gehört, dass das Darlehen, das die Organisation den Versammlungen zur Verfügung stellt, nicht zinslos ist. Sie muss aus irgendwelchen rechtlichen Gründen Zinsen erheben, die von der Versammlung nebst Kapitalrückerstattung zu zahlen sind. Anschließend gehört der Saal der Organisation. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

    Ede

    =====================
    Geld, das der Versammlung als Darlehn zum Saabau
    Geliehen wurde musste in 5 Jahren zu einem Zins von 5%
    zurückgezahlt werden.
    Liebe Grüsse
    BI

  • Glückskind@edelmuth
    Dezember 25, 2013

    Gern versuche ich, den rechtlichen Hintergrund für die Zinsvereinbarungen bei Darlehen für Saalbauten zu erläutern:

    Wird ein Darlehen zinslos bereitgestellt, geht der Fiskus regelmäßig von einer Schenkung aus. Anhand Laufzeit und Darlehensbeträgen unter Berücksichtigung von Tilgungen wird seitens der Finanzbehörden für jedes Jahr ein Zinsbetrag errechnet (in D z.B. mit 5,5% p.a.).
    Dieser Zinsbetrag muss dann an den Fiskus gezahlt werden – als Schenkungssteuer.

    Wird so ein Darlehen zinslos offiziell an Privatpersonen gegeben,
    ist dieses als Arbeitslohn zu bewerten, es fallen also Einkommenssteuern und Sozialversicherungsbeiträge an!

    Prinzipiell gibt es diese Steuerregelungen in jedem Land=Rechtsraum der Erde………

    Insofern ist es nur vernünftig, wenn die juristische „Muttergesellschaft“ Zinsen erhebt – so werden unnötige Abgaben an den Staat vermieden, und sowohl Darlehensbetrag als auch Zinsen bleiben dort wo sie hingehören: In der weltweiten Organisation, weiterhin nutzbar für die Interessen des Königreichswerks.

    Durch geschickte Ausgabengestaltung wird zudem vermieden, dass regionale Versammlungen Einkünfte bzw. Gewinne haben, die ihrerseits dazu führen könnten, dass der Status der Gemeinnützigkeit aberkannt und Steuerpflichten entstehen würden.

    FG

  • edelmuth an Glückskind
    Dezember 25, 2013

    Vielen Dank für den Hinweis, Glückskind

    » Durch geschickte Ausgabengestaltung wird zudem vermieden, dass regionale Versammlungen Einkünfte bzw. Gewinne haben, die ihrerseits dazu führen könnten, dass der Status der Gemeinnützigkeit aberkannt und Steuerpflichten entstehen würden. «

    Die geschickteste Ausgabengestaltung scheint mir in diesem Fall zu sein, kein Geld mehr zu spenden, damit die Versammlung respektive die Organisation nicht in die Verlegenheit kommt, Spenden als Einkommen versteuern zu müssen. Auch sollte man von Schenkungen oder gar Erbschaften absehen, damit die Organisation nicht noch Erbschaftssteuer oder Schenkungssteuer bezahlen muss. Ist doch irgendwie eine verrückte Welt, denn eben dazu fordert uns der Sklave immer wieder auf. Versteht ihr das?

    Der Sklave könnte ja für die Dauer des Saalbaus auf Spenden für das weltweite Werk verzichten, um die finanzielle Lage für die Versammlungen erträglicher zu machen. Habt ihr schon mal von so einer mitfühlenden Geste der Liebe gehört?

    Ich glaube, dass sich jemand etwas genau so hinbiegt, wie er es gerade brauchen kann.

    Ede

  • edelmuth an GK
    Dezember 25, 2013

    In der Broschüre „Der Wille Jehovas…“ ist im 25. Kapitel unter der Überschrift „Warum und wie werden Königreichssäle gebaut?“ folgendes zu lesen:

    » Sie werden mit Spenden aus einem zentralen Fonds gebaut.
    In den Königreichssälen gibt es oft einen zusätzlichen Spendenkasten mit der Aufschrift Spenden für den weltweiten Bau von Königreichssälen. Diese Gelder werden ans Zweigbüro weitergeleitet, damit man Versammlungen, die einen Königreichssaal bauen oder renovieren möchten, Finanzierungshilfe gewähren kann. «

    Die Brüder spenden in gutem Glauben in einen gesonderten Fond zum Bau von Königreichsäle, Ob sie wissen, dass der Sklave dieses Geld an bedürftige, bauwillige Versammlungen verleiht, um es dann mit Zinsen wieder zurück zu bekommen? Dazu bekommt er noch kostenlos einen kompletten Königreichssaal, den er für Zinsgünstige Kredite als Sicherheit angeben kann. Nun wird auch klar, warum er darüber keine Bilanz veröffentlichen möchte.

    Ede

  • Fox
    Dezember 25, 2013

    Stimmt so bei Privatpersonen, nicht jedoch bei einer KdÖR!

  • Glückskind@matthäus
    Dezember 25, 2013

    ach Matthäus, auch in diesem Kommentar Deinerseits ist es wie immer:

    Aussagen werden Deinerseits ohne Bezug zur Basis/Quelle aufgelistet, um manipulativ die Meinung der hier anwesenden Leser zu beeinflussen.

    Entweder Du schilderst die ganze Wahrheit über den Kreislauf des Geldes innerhalb der WTG, oder – wenn Du es nicht weißt – Du läßt es einfach.

    FG

  • Matthäus
    Dezember 25, 2013

    Hier der Link – ich empfehle dir ihn sehr genau zu studieren, was alles an dubiosen Geschäftsgebaren in der WTG so laufen. Und du kannst mir glauben, sollte nur eins davon nicht stimmen würde die WTG die Einsteller auf Unterlassung verklagen dass ihnen die Puste weg bleibt! Doch diese Dokumente stehen seit Jahren in dieser Website.

    http://www.sektenausstieg.net/read/category/zeugen-jehovas/finanzen

    …und hier noch das Dokument welches in dieses Kommentarfeld (als Orig. Dokument der WTG) nicht herein kopiert werden kann:

    http://datei.sektenausstieg.net/literatur/WTGFin.pdf siehe Seite 7

    Du wirst mit deinen Erklärungen hier keinen überzeugen – du erreichst nur das Gegenteil von dem was du erreichen willst – noch jedesmal konnte ich deine „Erklärungen“ entkräften – eine Reaktion insbesondere auf konkrete Fragen gab es sowieso nie! Und nur aus diesem Grund gebe ich eine Antwort auf deine Halbwahrheiten dass sich jeder Leser informieren kann.

    Lg. Matthäus

  • Frank&Frei
    Dezember 25, 2013

    ob ER denen vergibt, die wissen, was sie tun?
    Warum legt denn die AG nicht als Holding und für die Zweige die Bilanzen offen? Weil sie mit den Zahlen joglieren wie im Flohzirkus die Flöhe mit den Linsen.

  • sarai@Glückskind
    Dezember 25, 2013

    Hallo,

    egal WAS Du sagst,

    FAKT ist, daß bei dieser ORGANISATION so vieles NICHT in ORDNUNG ist, daß das mittlerweile

    *auf K E I N E K U H H A U T*

    mehr geht! Und das müsste bereits ein wiffes Kleinkind merken 🙂

    Gruß,
    Sarai

  • sarai@Matthäus und ALLE und die stillen Mitleser
    Dezember 25, 2013

    Danke, lieber Bruder Matthäus,

    für Deinen Link unter dem Thema Finanzen, der überaus trefflich veranschaulicht, wie die Zeugen in den Versammlungen wie ZITRONEN ausgepresst werden, um auch noch den allerletzten NOTGROSCHEN zu ergattern und auch die Pfennige der KLEINKINDER –

    ein solch UNVERSCHÄMTES Verhalten läßt einem ja das BLUT in den Adern gefrieren!

    Und das unter dem Titel:

    *Legt euer Geld zu Füßen der Apostel nieder* –

    das sind mehrere „STANDPAUKEN-REDEN“ zum kollektiven *Gemeinschaftsverarmen* zugunster der Organisation!!!

    DREISTER geht es gar nicht mehr!

    Und SOWAS wird von Glücksind gut geheissen und unterstützt???

    Ich frage mich ohnehin schon die ganze Zeit, wieso ausgerechnet
    ER so glücklich ist, daß er sich hinter einem solchen selbstgewählten Namen wie ausgerechnet *Glücksind* verbirgt –

    ich will ja nichts behaupten, aber der Anschein liegt nahe, daß er entgegen dem meisten *Fussvolk* der normalen Zeugen Jehovas
    eher in der gehobeneren Klasse rangiert und keineswegs an irgend etwas Mangel erleidet –

    wahrscheinlich greift ihm auch NIEMAND in das Sparschweinchen seiner Kinder, um die letzten Cents da rauszuholen und seiner Oma oder Mutter nicht in die Geldbörse, so wie den alten Mütterchen in den Versammlungen ins Portemonnaie gegriffen wird, um das letzte von einer kärglichsten Rente übergebliebenen Kleingeldes; sodaß diese nun noch mehr am Essen sparen müssen…

    PFUI TEUFEL!!!

    In der Bibel, die ja angeblich nur für die GESALBTEN geschrieben wurde, hingegen steht:

    man sollte den armen Witwen und Waisen beistehen!!!

    Ja LESEN denn die obrigen 8 GESALBTEN dann überhaupt die BIBEL, GOTTES WORT, die HEILIGE SCHRIFT, wenn sie sich GAR NICHT daran halten?

    Fällt ihnen denn dieser KRASSE UNTERSCHIED gar nicht auf?

    Das ist alles nur noch zum WEINEN und überaus TRAURIG, was hier alles auf dem Rücken von gutgläubigen, wahrheitssuchenden Mitmenschen, die treu die Versammlungen besuchen und sich für nichts zu schade sind und die jedwede Arbeit und Mühsal auf sich nehmen und sich einen abschuften und dabei noch krank werden vor Stress und Demut dem Sklaven gegenüber;

    EKELHAFTES ersonnen und durchgezogen wird –

    so etwas nennt man *SCHINDLUDER TREIBEN*!!!

    Ist das die vielgepriesene *NÄCHSTENLIEBE*, die das WICHTIGSTE GEBOT ist, und an der man sogar die *WAHREN* Anbeter GOTTES *ERKENNEN können* soll?

    Ich bin SO FROH, daß ich und die anderen hier bereits ERWACHT sind und den drohenden WACHTURM verlassen konnten (mir fällt dazu gerade die Parallele zu den Wachtürmen rund um *GEFÄNGNISSE* auf) 😀

    UNS gingen zum GLÜCK und zum PECH von GLÜCKSKIND schon die *AUGEN AUF* und vielen weiteren, die dies alles hier lesen und noch lesen werden, werden sie AUCH NOCH AUFGEHEN 🙂

    PREIST DEN HERRN – HALLELUJAH !

    Herzliche Grüße,

    Sarai

  • sarai@Matthäus
    Dezember 25, 2013

    Lieber Bruder Matthäus –

    jetzt kam ich endlich erst dazu, auch Deinen 2. Link genauestens zu lesen –

    dazu kann man echt nur sagen, DA BLEIBT EINEM EINFACH NUR DIE SPUCKE WEG!!!

    Krass, krasser, am krassesten –

    ey, daß die sich überhaupt noch den Wachturm drucken trauen, nach SOLCHEN ……… – von Fettnäpfchen kann man da schon gar nicht mehr sprechen :-O

    DIE CHUZPE DER WTO:

    eine solche CHUZPE zu haben,
    alle mit FALSCHHEITEN laben;
    ist ALLES andere als erfreulich,
    für VERKÜNDIGER, die getreulich,

    in den DIENST marschieren für GOTT,
    wenn die WTG sich nicht ändert FLOTT,
    dann ist sie wohl für immer VERLOREN,
    denn niemand wird von *ihm* AUSERKOREN,

    der so enorm viel DRECK hat am Stecken,
    müsst doch bei allen die DENKEN,anecken;
    oder sind sie noch ALLE im Dauerschlaf?
    JESUS komm, BITTE,weck auf DEINE SCHAF!

    Danke; gut, daß DU uns immer mit so gutem Stoff versorgst, der einem die Augen öffnet –

    herzlichen Dank dafür und ebenso herzliche Grüße,

    Sarai

  • Markus
    Dezember 25, 2013

    Hallo johann2

    Die Frage, weshalb die Kirchen diesen moralischen Druck nicht anwenden, kann ich dir klar beantworten – Ganz einfach deshalb, weil die meisten Mitglieder der Kirchen diesen moralischen Druck bei weitem nicht so spüren wie die Mitglieder der Zeugen Jehovas, die ständig von oben berieselt werden. – Deshalb würde es in dieser Art und Weise bei den Kirchenmitgliedern auch nicht funktionieren…

    LG Markus

  • Franki
    Dezember 25, 2013

    Und zu allgemein Spenden zb an die Phlippinen usw.

    Ich spende da auch aber nur an Organisationen von dehnen ich weiß,das das Geld 100% dort ankommt.

    Ich habe zb meine Spende an die Phllippinen einer Ortsgruppe des Technischen Hilfswerkes mitgegeben,die vor Ort auf den Phlippinen waren und dort mitgeholfen haben,so weiß ich das das Geld dort ankommt wo es gebraucht wird,ohne das sich noch irgendwer die Finger darinn wäscht

  • Franki
    Dezember 25, 2013

    Franki

    Wegen der Schenkungsvereinbarungen,das heißt,ich überlasse der Gesellschaft irgendeinen Betrag nehmen wir mal an 100000 Euro,und verlange das Geld nach 2 Jahren wieder zurück

    Darinn hat die WTG ein Verfahren laufen,

    Folgender Grund

    Es gibt bei ZJ viele Mitglieder die eigene Firmen besitzen.

    Wer eine Firma besitzt hat auch das Problem manchmal mit Schwarzgeld,also Geld ,das man für einen Auftrag ,bar in die Hand bekommt und das zu 99% an der Steuer vorbei läuft.

    Wenn jetzt jemand clever ist der spendet dieses Geld und verlangt es nach 2 Jahren zurück,da das Geld nicht in Deutschland und in Europa bleibt,sondern nach der USA geht ,kann es nach 2 Jahren auf ein ganz normales Konto überwiesen werden als legales Geld.

    So hat man dann eine sogenannte Geldwäsche

    Die STA Koblenz ermittelt darinn

  • Dieter
    Dezember 25, 2013

    Nein, die WTG sowieso nicht. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, die finanzstärkeren Zeugen haben finanzielle Notlagen nicht interessiert. Wenn jemand mit Hilfe da war, dann die , die selber nicht viel hatten. Von anderen kamen feuchtwarme Worte, Desinteresse oder falls Älteste, grosse Reden von der Bühne. Franki , du schreibst richtigerweise, dass spendendenden kleinen Predigern nicht zu helfen ist. Sind nicht aber oft gerade die, diejenigen ,die besonders am Irrglauben festhalten, es handelt sich bei der WTG um Gottes Organisation und davon ihr Handeln ableiten?

  • Matthäus
    Dezember 25, 2013

    Zu dieser Form des Spendens fällt mir eine Begebenheit aus den Tagen des Volkes Israel ein!

    >>Man kann anbieten, das Werk durch Eigentum, wie zum Beispiel Grundstücke, Schmuck oder andere Wertgegenstände zu unterstützen.<<

    Als es darum ging für den Tempelbau und die goldenen Geräte vom Volk spenden zu erbitten, war es so dass das Volk so üppig spendete dass die Spende gestoppt wurde – es war mehr als genug gegeben worden. Ich habe den Text leider nicht gefunden!

    Die Frage die ich anhängen möchte: Hast du je erlebt dass die LK einmal gesagt oder geschrieben hätte: GENUG! Es ist alles reichlich vorhanden – also ich habe das noch nie erlebt!

    Lg. Matthäus

  • Franki
    Dezember 25, 2013

    Dazu mein Komentar.

    Die WTG lässt es nicht zu das der allgemeine Prediger ,Einblicke in das Finanzelle, bekommt.

    Aber ein Pnk ist schon mal,die übereignung eines Königreichssaales an die Gesellschaft.

    Der Königreichssaal wird von den einzelnen Mitgliedern einer Versammelung gebaut und auch eingerichtet.

    Die Gesellschaft gibt wohl dazu Darlehn um die Baustoffe und die Inneneinrichtung zu finanzieren.

    Das Darlehn muss aber auf Euro und Cent zurückgezahlt werden.

    Wenn der Königreichsaal schuldenfrei geworden ist muß er laut Satzung der WTG ,an die Gesellschaft übertragen werden,das heißt die Ortsversammelung hat den Königreichsaal gebaut und bezahlt und trotzdem ist er dann im Eigentum der WTG.

    Nimmt man zb nur die Königreichsääle in der BRD zusammen hat die WTG einen Besitz von mehreren Millionen Euro.

    Wenn man dann mit Hilfe des Besitzes,das heißt wenn man Eigentum hat,kann man mit dem Wert des Eigentums Fondanteile kaufen,die dann mit Zinsen arbeiten (Zb Investmentfonds,Immobilienfonds usw)

    Alleine die Verzinsung im Jahr betzrägt dann wiederum zumindest mehrere hundertausend Euro.

    Und wenn man nicht verblendet ist kann man ganz schnell die Finanzpolitik der WTG durchschauen.

    Hinzu kommen dann noch geerbter Privatbesitz,den irgendwelche verstorbeben Brüder oder Schwestern der WTG vererbt haben ,sowie dann noch die Spenden die im laufe eines Jahres dazukommen.

    Obwohl das Spendenaufkommen zumindest hier in der BRD zurückgegangen ist,da zb die Renten nicht mehr so übig sind und die Verdienstgrenze bei den meisten höchstens bei 2200 bis 2500 Euro liegt,bei sehr vielen sogar noch weit darunter.

    Ich kann mich darann erinnern,das in den 80er und ,Anfang der 90er Jahre,Umschläge im Spendenkasten waren in dehnen 500 DM und sogar noch mehr drinn war.aber diese Zeit ist vorbei.

    Was Weltweit an Spenden zusammenkommt ,darüber schweigt sich die WTG aus.

    Und wenn man mal berechnet was alleine die Papierrollen kosten woraus der EW und der WT gedruckt wird,das instanthalten der technischen Anlagen usw. das geht in die Millionen.

    Ich denke mal das die WTG über die Zeit sich ein hohes Milliardenvermögen angehäuft hat,denn die brauchen über andere Kirchen nicht die Nase zu rümpfen,die WTG ist darinn genauso geldgierigund mit diesem Vermögen,das wiederum ein Vermögen im Jahr an Zinsen einbringt,das damit gearbeitet wird.

    Ferner ist mir bekannt das die WTG in Amerika Anteile an verschiedenen Firmenkonzernen besitzt,da kommt dann auch noch jede Menge Geld zusammen.

    Ich muss dazu sagen wer da noch als kleiner Prediger spendet obwohl er vielleicht nur ca 900 oder 1000 Euro Rente bezieht,dem ist nicht mehr zu helfen.

    Oder erwartet Ihr das die WTG Euch helfen würdet wenn Ihr in eine finazelle Notlage geraten würdet???

    Grüß
    Franki

  • heibea
    Dezember 25, 2013

    An alle,
    ich frage mich, welchen Stellenwert „Gaben“ bei Jehova haben, die
    durch moralischen Druck und Zwang zustande kommen! Er liebt einen
    „fröhlichen“ Geber!
    Fröhliche Gesichter sieht man sicher nur seitens der Empfänger,
    der WTG. Z.B. ältere Schwestern, sie gönnen sich oft selbst nicht
    „die Butter auf`s Brot“, geben das Letzte, um ihre „Brüder“ zu
    unterstützen- und das u.a. zur Begleichung der „Schulden“ von
    Kinderschändern, die natürlich- gedeckt von der Führung- ungehin
    dert weiter ihr Unwesen treiben dürfen!
    Wie sieht Jehova das wohl?! Wir wissen, er haßt eine „hohe Stirn“,
    d.h. Betrug! Und er wird zu seiner Zeit richten- darauf vertraue
    ich!
    Liebe Grüße an alle hei-bea

  • Winston an Alle
    Dezember 25, 2013

    Liebe Schwestern und Brüder,

    die WTG ist die einzige „kirchliche“ Organisation, die :
    – keine alten, verdienten Glaubensbrüder wie bedürftigen Pioniere oder Bethelbrüder im Alter unterstützt
    – ihren hauptamtlichen Mitarbeitern keine Kranken oder Rentenversicherung bezahlt. Dazu wurde eigens ein Orden gegründet.
    – keine humanitäre Hilfe als Dienst anerkennt. Wer hier mithilft, muß trotzdem im Predigtdienst seine Stunden leistet.
    – direkte Initiativen von Brüdern und Schwestern bei Katastrophen, Sach- oder Lebensmittelspenden untersagt
    – keine in Not geratenen Mitglieder finanziell unterstützt, das überlassen sie der Verwandtschaft oder den Brüdern, aber nur solange das Königreichswerk nicht vernachlässigt wird.

    Wie sieht es aus in den Versammlungen, wenn ein Pionier einen Zahnarzt braucht, wer übernimmt da die Rechnung. Warum sind sie nicht in der Lage ihren Pioniere und Mitarbeitern im Bethel Kranken- und Rentenversicherungen zu bezahlen ? Der Mindestsatz ist nicht gerade hoch bei dem Taschengeld, das sie zahlen. Ich kenne unzählige Beispiele von alten Vollzeitdienern, die von ihrer Verwandtschaft oder wohlhabenden Brüdern unterstützt werden oder pro forma angestellt wurden, ohne etwas dafür zu leisten. Ganz anders agieren die großen Kirchen in Europa, die seit Jahrhunderten Waisenhäuser, Schulen, Krankenhäuser und Obdachlosenheime gebaut haben, um Menschen in Not zu helfen. War diese Hilfe nicht Dienst am Nächsten ? Wer einmal, wie ich in einem katholischen Krankenhaus gelegen hat, war überwältigt von den geistlichen Schwestern, die voller Opferbereitschaft und Freude liebevoll als Krankenschwestern gearbeitet haben. Sicher gab es auch da Verfehlungen, aber die Diakonie hat vielen Menschen in Notlagen geholfen.
    Wenn die WTG jetzt jede Naturkatastrophe dazu missbraucht an Spendengelder ranzukommen, mit dem Hinweis diese nicht zu für bestimmte Zwecke zu deklarieren, dann ist das der Gipfel der Arroganz. Auch der Aufruf von Sachspenden abzusehen ist nichts anderes als die Aufforderung an ärmere Mitglieder, die ihre Kleidung oder auch Teile ihres Hausrats direkt mit ärmeren Menschen teilen möchten, dies besser auf dem Flohmarkt zu verkaufen und der WTG das Geld zu spenden, die dann wieder ein paar LKWs mit neu gekauften benötigten Waren auffüllt und sich freut, dass das Spendenaufkommen insgesamt gestiegen ist.
    Keiner der Zeugen, der hier in eine Notlage kommt, meistens verursacht durch systembedingte Abkehr von Arbeitsverhältnissen, die ein sicheres Einkommen garantieren oder ältere, die nicht versichert sind und sich ihre Wohnung nicht mehr leisten können, käme auf die Idee bei der WTG auf Unterstützung zu hoffen. Direkte Unterstützung von Brüdern wird nur solange toleriert, wenn die Predigtdienststunden im Rahmen der Vorgaben geleistet werden.
    Viel wichtiger ist die Mitarbeit beim Saalbau oder bei Renovierungen, anstatt notleidenden Schwestern beim Umzug zu helfen. Dieses unmenschliche System fördert nicht, sondern verhindert die aktive direkte Hilfe für ärmere Zeugen Jehovas.
    Das Königreichswerk hat einen höheren Stellenwert, als Nächstenliebe. Kein Wunder, dass es in den Versammlungen teilweise ganz anders zugeht, als in christlichen Gemeinden, in denen der Pfarrer dazu aufruft notleidende Gemeindemitglieder zu unterstützen und auch selbst mit Kirchenvermögen dazu beiträgt deren Not zu lindern. Ganz abgesehen von den Ältesten, die plötzlich aktiv werden, wenn ein gebrechlicher Zeuge, der noch dazu über Vermögen verfügt sein Ende vor Augen hat.
    Ich kenne persönlich viele Beispiele, wo diese durch ihr Leiden mehr oder weniger untätigen Schwestern und Brüder plötzlich die volle Aufmerksamkeit genießen und die Brüder ihnen Testamente zu Gunsten der Organisation und nicht ihrer Kinder und Enkel nahelegen und dies schnellstmöglich unter Dach und Fach bringen wollen. Jahrelang wurden sie ignoriert und als schlechte Zeugen bezeichnet und plötzlich sind sie wieder willkommen und das kurz vor ihrem absehbaren Ende. Wenn sie diesem Ansinnen widersprechen, dann werden sie nach ihrem Ableben als schlechte Zeugen bezeichnet.
    Auch Brüder, die der Versammlung Darlehen gewähren und großzügig für einen Saalbau spenden werden bei Verfehlungen mit Samthandschuhen angefaßt, damit sie die Kredite nicht fällig stellen.
    Ganz abgesehen von den dubiosen Anlagen auf dem Kapitalmarkt und dem Auftreten der WTG als Investor. Das ist keine Kirche, die den Menschen die Grundsätze des Evangeliums näher bringt. Ihr handeln gleicht dem der Pharisaer sie handeln lieblos. Das schlimmste ist, dass sie Millionen Menschen anstiften die Gebote der Nächstenliebe mit Füßen zu treten. An ihren Werken werden oder wurden sie erkannt. Und die Werke ihres Glaubens sind nichts anderes als heuchlerische Lippenbekenntnisse.

    Jak 2,14-26 Was hilft es, meine Brüder, wenn jemand sagt, er habe Glauben, dabei aber keine Werke hat? Kann ihn denn der Glaube retten? Wenn es einem Bruder oder einer Schwester an Kleidung und täglicher Nahrung gebricht und jemand von euch zu ihnen sagen würde: Gehet hin in Frieden, wärmet und sättiget euch, ihr gäbet ihnen aber nicht, was zur Befriedigung ihrer leiblichen Bedürfnisse erforderlich ist, was hülfe ihnen das? So ist es auch mit dem Glauben: Wenn er keine Werke hat, so ist er an und für sich tot.

    In diesem Sinne eine schöne Woche
    Thomas

  • Nachdenker an Winston und Matthäus
    Dezember 25, 2013

    Hallo Winston, und Matthäus,
    hab ja an Ede schon was zum Thema Hilfsbereitschaft des tuvsk geschrieben. Ja, ihr beiden habt ja in allen Belangen so recht und wenn man Frankis Einwurf noch bedenkt, wo man sogar mit einer solchen Praxis auch Geldwäsche betreiben kann, so wäre es doch hoechste Zeit den ganzen Laden hochzunehmen und zu zerschlagen. Ueber die miese Taktik mit dem Besitz der KR Saele an enorme Mittel zu kommen und dafuer die Mitieder kostenlos schuften zulassen und deren Spenden einzusaeckeln ist meiner Meinung nsch Betrug und Ausbeutung. Aber wer von den Mitgliedern weiß denn so ganz genau wie die Machenschaften und die Abwicklung bei der WTG ist.
    Und auch du Winston hast es in deiner tollen Art Dinge aus der Praxis anzufuehren auf den Punkt gebracht. Solange der Rubel rollt ist man als ZJ gern gesehen, aber wen man sekbst mal Hilfe in welcher Form auch immer benoetigt wird man zum Problem. Ich selbst durfte es bei den unterschiedlichsten Situationen erleben. Mal ein guter Ratschlag, wir denken an dich und bete zu Jehova, mehr kam da nicht. Wo bleibt da die Liebe die das Markenzeichen wahrer Anbeter Jehovs sein soll?? Ich habe sie nach nunmehr fast 30 Jahren nie verspueren duerfen. Ja, Thomas, Glaube ohne Werke ist tot. Und zu solchen Werken gehoeren auch Werke der Naechstenliebe und manchmal auch Werke mit denen ich nicht so super glaenzen kann. Ich bin da ganz bei andi, der seinen offiziellen Austritt aus dem Verein vorbereitet. Ich werde ihn auch in Kürze vorbereiten, denn die Machenschaften dieser Organisation lassen einem normalen und selbstständig denkendem Menschen keine andere Wahl. Ich frage mich nur immer wieder warum diese manchmal offensichtlichen, unserioesen und betrügerischen Machenschaften nicht von noch mehr Mitglieden und massgebenden Aussenstehenden erkannt werden und zu den nötigen Konsequenzen fuehren. Franki hat uns ja diesbezüglich Dinge angekündigt. Moegen diese bald publik werden und eintreten. Ich habe jedenfalls noch keinen Verein erlebt, der seine Mitglieder und die grosse Öffentlichkeit so verblendet, hintergeht, beluegt und betruegt, wie es die WTG auf do vielen Gebieten tut.
    Das dieses Verhalten nicht biblisch sein kann ist ganz offensichtlich, da muss ich noch nicht einmal ein Bibelexperte sein, da genuegt alleine der gesunde Menschenverstand, aber der wird ja den Mitgliedern der WTG bewusst und mit allen Tricks abtrainiert und genommen. Wie verblendet und naiv muss man nur sein um all das nicht zu erkennen? ? Jeden anderen Verein, der so agiert und wo zwischen verbreiteter Theorie und gelebter Praxis eine so grosse Diskrepanz besteht waere schon längst zugemacht worden. Satan hat mir der WTG scheinbar das ideale Werkzeug um Menschen irrezufuehren und zu verblenden. Vielleicht, nein bestimmt muss man es so sehen und hoffen das diesem Verein bald ein Ende bereitet wird und seine Mitglieder dann wieder ein freies, selbstbestimmtes Leben fuehren koennen. Wir wollen ihnen helfen, denn viele sind ja heute schon von der Organisation psychisch und physisch kaputt gemacht worden. Ja, die grosse Drangsal hat schon begonnen und zwar bei der WTG selbst. Sorry fuer die manchmal harten Worte, aber mir tut jeder Tag leid wo es diese Organisation schafft Leute fuer dumm zu verkaufen und ihre Mitglieder zu betruegen. Diese Ungerechtigkeit ueber diese lange Zeit ist abscheulich und schwer zu tragen und mir tut jeder einzelne Zeuge oder ExZeuge leid der so viel Leid, hervorgerufen durch die WTG hat erleben muessen. Wieviel Gutes haette man mit all den Mitteln der WTG den Menschen geben koennen, aber lassen wir das lieber, sonst ist der Akku gleich leer.
    Gruesse
    Nachdenker

  • sarai@Nachdenker
    Dezember 25, 2013

    Lieber Nachdenker –

    ich wollte Dir nur mal sagen, daß ich Deine Kommentage SEHR mag und auch, daß Du immer mehr aus Dir rausgehst dabei und ich freue mich so für Dich und überhaupt 😉

    ganz liebe Grüße,
    Sarai

  • Winston an Nachdenker
    Dezember 25, 2013

    Lieber NAchdenker,

    danke für Deine tolle Antwort. Ich hoffe Du schaffst den Ausstieg ohne, Dir später etwas vorzuwerfen. Mit Deinen Ansichten bist Du als Noch-Zeuge nicht alleine. Ich kann Dir nur raten, versuche nicht einen Grund für Deine Entscheidung, ein Leben in christlicher Freiheit und nur nach den Geboten der Nächstenliebe führen zu wollen, anzugeben. Egal, was Du ihnen erklärst, sie werden es gegen Dich verwenden. Sie werden jeden, der Verständnis für Dein Erwachen hat, gnadenlos unter Druck setzen, um Dich zu verachten. Hoffentlich bei vielen, die Dir etwas bedeuten und denen auch Du ein wertvoller Bruder bist, vergeblich. Geistig bist Du ja schon ausgetreten. Was hast Du zu verlieren außer Deiner Selbstachtung für Deine Überzeugungen einzustehen. Du kannst nur gewinnen. Freiheit, neue Freunde, keine Verleugnung deiner christlichen Nächstenliebe und vor allem Zeit, Dich mit dem Wort Gottes ehrlich auseinanderzusetzen. Ich wünsche Dir alles Gute und würde mich freuen privaten Kontakt zu Dir aufnehmen zu können. Deshalb bitte ich BI meine Mail-Adresse an Dich weiterzugeben.
    Alles Liebe
    Thomas

  • Nachdenker an Winston
    Dezember 25, 2013

    Hallo Thomas,
    danke für deinen Kommentar. Ja, eigentlich bin ich schon mehr als ausgetreten. Es wird auch keine Begründung meinerseits geben. Kurz und schmerzlos und Hauptsache raus und das mit entsprechender schriftl. Bestätigung. Sie koennen ihren Druck woanders austoben, ich bin fertig mit ihnen.
    Meine Selbstachtung und Staerke habe ich in dem Maße wieder gefunden wie ich mich geistig von det WTG entfernt habe. Zu verlieren habe ich ohnehin nix, Kontakt u anderen in der Versammlung gabs schon lange nicht mehr, dafür war ich stets zu unbequem und nicht vorbildlich genug und darauf bin ich stolz, denn ich lasse mich nicht vera….. und für dumm verkaufen, dafür stehe ich zu sehr im taeglichen Leben und finde dort unter den „boesen“ Weltmenschen richtig schoene Kontakte, boese, boese, ich weis. Und dann kommen noch die unzähligen neuen, aufrichtigen Kontakten zu den BI Freunden dazu. Dafuer tausend Dank. Gerne darf dir BI meine Mailadresse geben.
    Gruesse
    Nachdenker

  • derleser
    Dezember 25, 2013

    hi winston,

    du weisst schon, dass krankenhäuser usw. der grossen kirchen nicht von denen finanziert werden sondern vom steuerzahler.

    liebe grüße dirk

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf − zwei =