323 Comments
  • Matthäus an Manfred F.
    September 6, 2013

    Sorry war die verkehrte Anrede!

  • Manfred F.
    September 6, 2013

    Erst mal recht schönen Dank für diese Seiten, die ohne Hetze, allein auf die Bibel gegründet, die Unwahrheiten der WTG aufdeckt. Leider ist es ja so, dass Unrecht, welches durch die falschen Lehren geschieht, oft nicht wieder repariert werden kann. Wie viele Zeugen sind in Malawi getötet worden, weil sie sich geweigert haben, ein Parteibuch zu kaufen während in Mexiko Zeugen mit Duldung der WTG Wehrpässe kaufen konnten um sich vor dem Wehrdienst zu drücken obwohl ein Verweigern keine Gefahr für Leib und Seele war.
    Wie viele sind ins Gefängnis gegangen, weil sie keinen Ersatzdienst gemacht haben, bis dieser dann erlaubt wurde. usw.

    Wie viele haben sich keine eigene Zukunft aufgebaut, weil sie immer an das nahende Ende gelaubt haben? Wofür? Für ein Versprechen, dass nicht von Gott sondern von Menschen der WTG gegeben wurde.

    Was mich immer wieder verwundert ist , dass die Bibel zwar gelesen wird, aber man durch die Zeitschriften der WTG blind wird. Ich war lange Jahre bei den Zeugen aber nie getauft, meine Mutter ist bis zu ihrem Tod dabeigewesen, einige Verwandte sind es heute noch. Mit mir über die Bibel reden will aber niemand, da ich ja kein ZJ sondern ein Christ bin und da sie die Wahrheit haben muss meine Bibel falsch sein….

    Was ich bis heute nicht verstehe, dass geglaubt wird, dass Jesus 1914 wiedergekommen ist. Laut der Bibel wird Jesus erst am Ende wiederkommen, nachdem all die Zeichen passiert sind.

    Wer Matthäus 24 wachen Auges liest, wird das erkennen. Beachten wir, was Jesus sagt in Vers 6 (Luther Bibel)

    Ihr werdet hören von Kriegen und Kriegsgeschrei; seht zu und erschreckt nicht. Denn das muss so geschehen; aber es ist noch nicht das Ende da.
    7 Denn es wird sich ein Volk gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere; und es werden Hungersnöte sein und Erdbeben hier und dort.
    8 Das alles aber ist der Anfang der Wehen.
    9 Dann werden sie euch der Bedrängnis preisgeben und euch töten. Und ihr werdet gehasst werden um meines Namens willen von allen Völkern.
    10 Dann werden viele abfallen und werden sich untereinander verraten und werden sich untereinander hassen.
    11 Und es werden sich viele falsche Propheten erheben und werden viele verführen.
    12 Und weil die Ungerechtigkeit überhand nehmen wird, wird die Liebe in vielen erkalten.
    13 Wer aber beharrt bis ans Ende, der wird selig werden.
    14 Und es wird gepredigt werden dies Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zum Zeugnis für alle Völker, und dann wird das Ende kommen.

    Dann erzählt er einiges zu Jerusalem und fährt dann fort:

    29 Sogleich aber nach der Bedrängnis jener Zeit wird die Sonne sich verfinstern und der Mond seinen Schein verlieren, und die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen.
    30 Und dann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohns am Himmel. Und dann werden wehklagen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen den Menschensohn kommen auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit.
    31 Und er wird seine Engel senden mit hellen Posaunen, und sie werden seine Auserwählten sammeln von den vier Winden, von einem Ende des Himmels bis zum andern.

    Wir sehen, Jesus kommt am Schluss der Zeichen und die Zeichen sind nicht ein Zeichen seiner Wiederkehr sondern Vorboten….

    Ebenso wird einfach übersehen, dass Paulus ganz klar deutlich sagt, dass diejenigen, welche zu Christus gehören, bei seiner Wiederkehr verwandelt werden und den Tod nicht schmecken:

    1. Korinther 15
    Das sage ich aber, liebe Brüder, dass Fleisch und Blut das Reich Gottes nicht ererben können; auch wird das Verwesliche nicht erben die Unverweslichkeit.
    51 Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden;
    52 und das plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn es wird die Posaune erschallen und die Toten werden auferstehen unverweslich, und wir werden verwandelt werden.

    Wenn Paulus sagt „wir werden nicht alle entschlafen“ macht er deutlich, wenn Jesus kommt, werden die welche noch leben, ohne zu sterben, verwandelt werden.
    Das haben die ZJ vor 1914 geglaubt und ales nichts passierte, haben sie das einfach „umgeschrieben“ anstatt zu erkennen, dass Jesus gar nicht wiedergekommen ist.

    Die größte Lüge der WTG und darauf bauen fast alle anderen Lügen auf, ist die Aussage, dass Jesus 1914 sein Königreich aufgerichtet hat und seitdem die Zeit des Endes herrscht. Das steht im völligen Widerspruch zur Bibel.

    Die Aussage, das der Teufel 1914 aus dem Himmel geworfen wurde ist ebenfalls falsch. In Lukas 10 sagt Jesus: „Er sprach aber zu ihnen: Ich sah den Satan vom Himmel fallen wie einen Blitz. “

    Mit dieser Aussage hat Jesus meiner Ansicht nach angedeutet, dass mit dem Aussenden der Jünger und dem Verkünden der Botschaft Satan vom Erzengel Michael aus dem Himmel vertrieben wurde, wie das Johannes in einer Rückschau später sah. Man kann daher annehmen, dass die „Zeit des Endes“ die kurze Zeit, die Satan hatte, kurz vor der Auferstehung Jesu angefangen hat und bis heute andauert. Es gibt keinen Grund, anzunehmen, dass Jesus auferstanden ist und dann anschließend zur Rechten Gottes sitzt und weiterhin Satan im Himmel geduldet hat. Das Jesus bereits kurz nach der Auferstehung im Himmel auf den Thron sitzt zeigt diese Bibelstelle:

    Eph 1,21 Dort thront jetzt Christus über allen unsichtbaren Mächten und Gewalten, über allem, was irgend Rang und Namen hat, in dieser Welt und auch in der kommenden.

    Lk 22,69 Aber von nun an wird der Menschensohn an der rechten Seite des allmächtigen Gottes sitzen!«

    Apg 5,31 Und er hat ihn als Bringer des Lebens und Retter der Menschen auf den Ehrenplatz an seiner rechten Seite erhoben. Damit gibt er dem Volk Israel die Gelegenheit umzukehren, damit ihm seine Schuld vergeben wird.
    Apg 7,55 Stephanus aber blickte zum Himmel empor, vom Heiligen Geist erfüllt; er sah Gott im Glanz seiner Herrlichkeit und Jesus an seiner rechten Seite
    Apg 7,56 und rief: »Ich sehe den Himmel offen und den Menschensohn an der rechten Seite Gottes stehen!«
    Kol 3,1 Wenn ihr nun mit Christus auferweckt seid, dann orientiert euch nach oben, wo Christus ist! Gott hat ihm den Ehrenplatz an seiner rechten Seite gegeben.

    Glücklich ist, wer die Bibel unverfälscht liest und das Gute behält und das schlechte abwirft. Allein die absichtliche Verfälschung der Bibel in der NWÜ zeigt den Geist der WTG.

  • Matthäus an Emanuel
    September 6, 2013

    Lieber Manfred F.,
    herzlich willkommen, zu deinen absolut richtigen Worten könnte man noch sehr viel hinzufügen aber das wurde in den letzten 2 1/2 Jahren in 10.000en Kommentaren schon gemacht.

    Du siehst viele ZJ oder auch jene die ausgeschlossen wurden sind, die in vielem mit dem was die WTG lehrt nicht einverstanden sind. Ja ich stimme dir zu: Die WTG lehrt Menschengebote, fügen laufend Lehransichten zur Bibel hinzu, lassen was ihnen nicht passt weg – SIE werden dafür zur Verantwortung gezogen. Der „kleine ZJ“ sollte sich nur bewußt machen, er kann die Machtstruktur der WTG nicht ändern. Wenn er alles akzeptiert und weiterverbreitet, dass dadurch seine Anbetung vergeblich wird. So hat es Jesus in Matth. 15:9 erklärt.

    Wir freuen uns auf weitere Wortmeldungen!
    Liebe Grüße Matthäus

  • Frank und Frei@ Matthäus
    September 6, 2013

    guten Morgen,
    Damaskus als ruinöser Haufen ist eine 2800 Jahre alte Prophezeiung, die der ERfüllung harrt.
    Damaskus wurde über die Zeiten wiederholt belagert, eingenommen usw. Aber zu keiner Zeit wurde es derart zerstört, wie es der Prophet ankündigt.
    Der WT nimmt nirgendwo Bezug darauf, ich und andere haben nichts gefunden.
    Ich wurde vor Jahren schon von einem Bekannten darauf aufmerksam gemacht, der selbst an die Endzeit glaubt und ich habe festgestellt, dass viele christliche Denominationen Erwartung dazu hegen.
    Das paßt auch in die Zeit. Die Achse Damaskus-Tehran ist gegeben und, soweit ich mich erinnere, soll sich der Ziegenbockgegen den Widder auch in der Endzeit noch einmal erheben.
    Der Abbaswatchman.com geht seit Wochen darauf ein und erwartet den 1 wöchigen Friedensdeal, der in der Mitte der Woche gebrochen wird. Er sieht deass es Obama ist, der mit vielen den Deal macht, ihn dann aber bricht.
    So wie ich den Abbas verstanden habe geht er davon aus, dass es nur noch Tage sind.
    und man erkennt auch das Bemühen des Westens dem Assaad die Chemiewaffen unterzujubeln während andere nachrichtenquellen davon reden, dass es die Rebellenn waren. Das scheint so zu sein wie mit Irak und den Massenvernichtungswaffen, die dazu führten, dass man e3inmarschierte, inzwischen1,3 mio Irakis tötete und dann doch nie welche fand. Und da die USA den ICC nicht anerkennen, werden sie auch nicht angeklagt.
    Das Imperium walzt alles platte bis es zu seinem Ende kommt wo ihm keiner hlefen wird

  • pit zu damaskus
    September 6, 2013

    ich hab scon an anderer stelle geschrieben, hab aber noch eine ergänzung.
    wenn man die jesaja wortwörtlich nehmen will, so ist das für mich in ordnung. man kann es aber auch auf aram beziehen und diese stadt wurde von ihren bewohnern, den aramäern nie wieder aufgebaut, denn sie wurden zerstreut.
    jes: 17,3 damaskus und dem rest von ARAM wird es gehen, wie der herrlichkeit israels.

    falls das, was du sagst stimmt, dann werden wir das in kürze sehen. oder, wielange meinst du, wird es dauern?
    auf welchen zeitraum beziehst du das als endereignis?
    demnächst?

  • gonzo
    September 6, 2013

    gonzo Eingereicht am 17.09.2013 um 21:37

    hallo, habe heute diese seite entdeckt.
    das ist ja der hammer, so eine unterhaltung hätte ich mir gewünscht,
    als ich noch zeuge war.
    so ehlich mal seine zweifel äusern, einfach super.
    wir waren nur eine gleichgeschaltene masse, fragen respektive zweifel, sehr unerwünscht.
    und wieder ist es doch nur eine heimliche stimme vieler, dass ist doch krank.

    viele grüsse gonzo

  • Hopefull
    September 6, 2013

    Heya Gonzo

    herzlich willkommen hier auf Bruderinfo. Schön, dass Du zu uns gefunden hast. Viel Freude beim Lesen und Nachdenken. Man bekommt hier tolle Anregungen.

    liebe Grüße Hope

  • Denker
    September 6, 2013

    Hallo liebe Brüder und Schwestern und alle anderen Mitleser,
    habe am Wochenende den Tagessonderko. besucht, das Motto war Hebräer 4:12 „dein Wort ist Machtvoll“.Bewust habe ich mal darauf geachtet wie oft wird Jesus genannt und wie oft die WTO,Jesus hat dabei sehr schlecht abgeschnitten, er wurde fast nie richtig erwähnt nur wenn es sich durch eine Bibelstelle nicht mehr vermeiden ließ. Ja nicht einmal bei der Taufansprache wurde darauf hingewiesen das man sich in seinen Namen taufen lassen soll. Aber das man eng mit der WTO zusammen arbeiten muß das erwähnte der Redner mehrmals, auch ihm war nicht bewußt das man ohne Jesus gar nicht tun kann schon garnicht sich taufen zulasen.
    Ansonsten war der ganze Kongress ein erhobener Zeigefinger, pas auf, sieh dich vor mach dies nicht mach jenes nicht. Nach dem Motto überall lauern da drausen die bösen Weltmenschen und Satan ist auch ständig hinter die her.So gut wie kein erbauner Beitrag sondern nur Predigen ohne Ende und immer die Vers. besuchen auf den Sklaven hören dann kannst du gerettet werden.
    Auch wurde wieder vor die bösen Abtünnigen gewarnt und natürlich durfte die Pornographie nicht fehlen,damit haben sie alle ein großes Problem.
    Mit diesen wenigen Worten kann man den ganzen Kongress beschreiben.
    In geistiger hinsicht ist garnichts geboten worden.
    Intersant waren die Worte zum Schluß vom Gastredner aus Selters Br. Fiahla oder so änlich, auch er fand keine Worte über Jesus aber er sagte zum Schluß seiner langen Rede gleich 2X das wenn wir so handeln wir er es uns gesagt hat, dann freut sich Jehova die Leitende Kö. und wir in Selters.Mehr Weiräuchrei ging nicht.
    Vieleicht haben andere von euch änliche Erfarungen beim Kongress gemacht.
    Mit Brüderlichr Grüßen euer Denker

  • Hubert
    September 6, 2013

    Danke lieber „Denker“ vom 17.09.2013

    für Deinen Kommentar zum jüngsten SK der ZJ,

    ohne Liebe zur Wahrheit und zu Christus Jesus

    und ohne Freude über die Bruder-Info Initiative

    und die vielen Kommentare der schlichten Mitarbeiter

    und Mitarbeiterinnen hier wäre Dir dieser Kommentar

    nicht möglich gewesen.

    Wie schön, dass Du uns mit uns mitfreuen kannst!

    Bitte berichte uns bald wieder über das,

    was Dir als Christen u.a. bei den Zeugen Jehovas auffällt,

    und sprich auch gerne das an, was Dir in Verbindung mit

    den Kommentaren und Monatsvorträgen hier auf Bruder-Info

    am Herzen liegt,

    ich habe mich über Deine Wortmeldung gefreut

    und wünsche Dir und Familie in Christus Jesus

    Jehovas reichsten und wunderbarsten Segen

    Hubert am 17.09.2013

  • Denker
    September 6, 2013

    Hallo Hubert,
    ich lese hier von Anfang an mit aber kann leider nicht so oft Komentare schreiben, weil meine Frau eine 100% Zeugin ist was zu großen Problemen führt in unserer Ehe. Deshalb muß ich auch vorsichtig sein sonst bekomme ich Besuch den ich garnicht haben möchte.
    Werde aber versuchen mich hier mal öfter zu Wort zu melden. Bin aber sehr dankbar für die vielen guten Komentare. Besonders weil wir in der Vers. ja jetzt das sogenannte „neue Licht“ betrachten. Es tut schon manchmal richtig weh wenn man sieht wie die B.+ S. das alles so toll finden.
    Bis bald mal wieder der Denker!

  • Hopefull
    September 6, 2013

    Lieber Denker

    da musst Du aber eine schwere Bürde tragen. Ich wünsch Dir viel viel Kraft dafür und Gottes Segen und hoffe, dass Deine Frau irgendwann den ganzen Betrug der WTG durchschaut.

    liebe Grüße Hope

  • Elisa
    September 6, 2013

    Frage:

    Gelten solche Sätze, wenn der „Sklave“ noch nicht die „Habe“ durch Jesus erhielt?

    Im Wachtturm vom 15. August 2008, auf Seite 6, Absatz 15 ist zu lesen:

    „Aus Dankbarkeit stehen wir eng zu dem „treuen und verständigen Sklaven den sein Herr über seine Hausknechte gesetzt hat, um ihnen ihre Speise zur rechten Zeit zu geben.“ Diesen Sklaven hat Jesus „über seine ganze Habe“ gesetzt (Matthäus 24:45-47). Selbst wenn wir persönlich einen Standpunkt der Sklavenklasse einmal nicht ganz verstehen sollten, ist das für uns also kein Grund, diesen abzulehnen oder gar in Satans Welt zurückzukehren. Vielmehr wird uns unsere Loyalität veranlassen, demütig abzuwarten, bis Jehova die Angelegenheit klärt.“

    Seltsam, dass die Organisation einen solchen Standpunkt bei Mitgliedern der vielgeschmähten Christenheit nicht gelten lässt; aber die sind ja schließlich nicht von Jesus über seine ganze Habe gesetzt worden. Nur gibt es leider gar keinen Autoritätsnachweis, weder von Jesus gegenüber dem Sklaven noch von dem Sklaven, dem sogenannten Überrest, gegenüber der durchaus nicht von diesem ernannten leitenden Körperschaft. Allerdings würde auch kein Zeuge Jehovas es wagen, einen solchen Nachweis zu fordern.

    Sind diese Hoheitsansprüche des Sklaven nicht total obsolet geworden, seitdem in diesem Jahr erklärt wurde, dass der Sklave (noch) „Habe“los sei?

    Es grüßt fragend
    Elisa

  • Dennis
    September 6, 2013

    Liebe Elisa,

    absolut richtig erkannt! Die Autoritätsansprüche des selbsternannten „Sklaven“ sind völlig obsolet geworden. Es ist schon eine Ironie, dass ausgerechnet „helleres Licht“ des Wachtturms das bewirkt.

    Man kann sich eigentlich nicht noch mehr in´s Abseits stellen und der Bibel widersprechen, wenn man die aktuelle Erklärung im WT liest.

    Der wohl berühmteste und meistzietierte Bibeltext in den WT-Publikationen (Matth. 24:45-47) deckt Mithilfe der NWÜ glasklare Widersprüche auf:

    1. „Wer IST in Wirklichkeit der treue und verständige Sklave, den sein Herr über die ganze Hausgemeinschaft gesetzt HAT?“

    – Jesus sagt hier eindeutig IST und HAT, das hier beschriebenen Ereignis kann also niemals in der Zukunft liegen, wie auch immer man dieses Gleichnis deuten will.

    2. Es wird in dem jetzigen WT behauptet, dass Jesus nicht gut 1 Jahr sondern ganze 5 Jahre (1914-1919) gebraucht hat um den Tempel zu „inspizieren“.

    – Komisch, scheinbar wissen weder Jesus noch Jehova was davon, denn in der Bibel existiert überhaupt kein Vers, der diese „Inspizierung“ irgendwie nahelegen würde und schon gar nicht im 21. Jhdt. und auch noch ganze 5 Jahre lang. Deshalb werden bei den entsprechenden Passagen im WT auch keine Bibelstellen angeführt. Logisch, denn wo es keine biblische Grundlage gibt, kann man auch keine anführen.

    Lg
    Dennis

  • Neoveritas
    September 6, 2013

    Hallo Dennis,

    ja, die Ansichten und Forderungen des „Sklaven“ werden immer bizarrer und haltloser. Es erinnert mich an Durchhalteparolen ohne jede Substanz. Für mich stellt sich die Frage, wie es soweit kommen konnte, dass eine kleine Gruppe von Menschen solch eine Macht über ein Glaubensgefüge erlangen konnte.So berechtigt die Kritik an dem „Treuen und verständigen Sklaven“ auch ist,oder ihrer präsidalen Vorgänger, so muss die Frage gestellt werden, warum dies zugelassen wurde. Zu diesem Spiel gehören zwei Player.
    Der einfache „Zeuge Jehovas“ hat all dies mitgespielt ohne das System in Frage zu stellen. Unsere Väter haben sich diesem System angeschlossen. Ich will nicht polemisch werden, aber für dieses Spiel braucht es zwei Akteure: Menschen die über andere herschen wollen, und solche die dies zulassen.
    Nur wenn dieser Konflikt gelöst wird, ist eine echte Reform in dieser Glaubensgemeinschaft möglich.Ich denke in dieser Hinsicht sind uns die katholiken und Protestanten ein ganzes Stück voraus.

    Einen schönen Abend wünscht Neoveritas

  • Zadok/Achim
    September 6, 2013

    Liebe Neoveritas,
    du schreibst:
    „Nur wenn dieser Konflikt gelöst wird, ist eine echte Reform in dieser Glaubensgemeinschaft möglich.“ Zitat Ende
    Ist das ernsthaft dein Wunsch? Eine reformierte WTG? Da diese Religionsgemeinschaft auf einer Lüge aufgebaut wurde, und permanent den Vater und den Sohn verächtlich macht, ist das wohl ein frommer Wunsch, wird aber nie Realität.- Galater 6:7,8

    Lieber Gruß
    Achim

  • Manfred an Dennis
    September 6, 2013

    Lieber Dennis,

    Dein Punkt:
    1. “Wer IST in Wirklichkeit der treue und verständige Sklave, den sein Herr über die ganze Hausgemeinschaft gesetzt HAT?”
    – Jesus sagt hier eindeutig IST und HAT, das hier beschriebenen Ereignis kann also niemals in der Zukunft liegen, wie auch immer man dieses Gleichnis deuten will. Zitat Ende.

    …ist genial. Ich habe diese Verse schon so oft gelesen, aber darauf bin ich noch nicht gekommen. Es gibt nur einen einzigen, der damals über alles gesetzt wurde und das war Jesus Christus. Somit können es keine Menschen sein, weder in der Vergangenheit, noch in der Gegenwart, noch in der Zukunft.

    Vielen Dank dass Dir das aufgefallen ist.

    Liebe Grüsse Manfred

  • Denker
    September 6, 2013

    Hallo Dennis,
    nur eine kurze Bemerkung dazu. Wenn der Sklave so ein wichtiges Insroment ist, so wie sie selber behaupten, warum hat Jesus und Jehova dann über 90 Jahre gewartet um den Sklaven zu erklären wer damit gemeint ist. Auch ich finde dafür keinen biblichen Beweiß das bedeutet, das: sie haben es sich selbst ausgedacht, so wie alles andere.
    Mit brüderlichen Gruß der Denker

  • Anna
    September 6, 2013

    Lieber Bruder Denker,

    vielen Dank für deinen Bericht über den Tagessonderkongress. Na, wen wundert es. Ich habe erst nächstes Jahr im Frühling diesen Kongress. Dafür in 2 Monaten Kreiskongress. Dann kann ich von dort berichten.

    Was du aus deiner Versammlung über das neue Licht im WT-Studium sagst ist bei mir auch so. Jetzt am Wochenende viele Wortmeldungen. Natürlich wurde nur das vorgelesen was im WT steht. Diejenigen die geantwortete haben waren einfach begeistert. Das eine Ernte ein einmaliger Vorgang ist der sich nicht über mehrere Jahrzehnte bzw. fast 1 Jahrhundert hinstreckt wird schlichtweg ignoriert. Ich werde diese Woche mal versuchen ein paar der älteren Brüder vorsichtig zu interviewen. Da sage ich eben, dass ich es nicht verstehe 😉

    Und noch an @Stiller Leser: Danke für die lustige Dracula-Geschichte.

    Herzliche Grüße an alle
    Anna aus dem Dauerregen

  • Winston an Matthäus
    September 6, 2013

    Lieber Matthäus,

    Danke für Deinen letzten Kommentar, da fehlt nur der Antwort Knopf.
    Ich bin wie Du der Meinung, dass Jesus nie der Erzengel Michael sein kann.
    Erstens gibt es in der Bibel zwei erwähnte Erzengel Michael und Gabriel und zweitens ist Jesus der Erstgeborene Gottes durch den alles erschaffen wurde. Damit ist es quasi unmöglich, dass noch zwei weitere Geschöpfe Gottes, nämlich die Erzengel gleichzeitig aufgetaucht sind.
    Der Text in der Bibel ist eindeutig:

    „Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt, und wir haben seine Herrlichkeit gesehen, die Herrlichkeit des EINZIGEN Sohnes vom Vater, voll Gnade und Wahrheit.“
    – Joh 1,14

    oder
    Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen EINZIGEN Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richtet, sondern damit die Welt durch ihn gerettet wird.

    Als Einziger kann ich ich die beiden Erzengel neben Jesus nicht sehen, deshalb ist für mich Jeus der erste, den Gott geschaffen hat. Erst danach kamen die Engel.

    Zum Thema 1914 und der Inthronisation von Jesus habe ich eine zugegeben etwas eigene Meinung, die Ihr mir gerne mit Bibeltexten widerlegen könnt. Wann Jesus Inthronisiert wurde und wer zu seinem Königreich im geistigen Jerusalem dazugehört, wann Menschen auferstehen, das alleine bestimmt Gott. Nicht einmal der Sohn weiß, wann dieses Ereignis eintritt. Da Gott unfaßbar und allmächtig ist, ist es müßig auf einen Zeitpunkt zu warten und aus der Bibel abzuleiten, wer wann dazugehört und wer vernichtet wird. Alleine unsere Hoffnung auf seine Gerechtigkeit und Gnade hilft uns schon jetzt ihn als liebevollen Vater zu erkenn und nicht mit ihm zu hadern.
    Aber mir fehlt halt der symbolische Zugang zu wörtlich rezitierten Bibelversen all jener die das Ende herbeisehnen.
    liebe Grüße
    Thomas

  • pit an winston
    September 6, 2013

    lieber thomas, auch das sehe ich so.
    wenn alles durch IHN geschaffen ist, so meint das auch alles, auch die erzengel. somit hätte ER sich selbst schaffen müssen, wäre ER erzengel.
    darum versteh ich das so, wenn ER sagt: gib mir die herrlichkeit, die ich VORHER hatte…

  • Wolseley
    September 6, 2013

    Lieber Bruder Info !

    Ich wundere mich, das Du in der selben tröte rein pustest wie der Sklave, er sagt nämlich, Jehova hat die Israeliten „Verworfen“, das wird nirgends in der Bibel erwähnt, das Jehova die Israeliten verworfen hat.
    Nehmen wir den Römerbrief Kap. 11 Der Ap. Paulus wurde von niemanden belehrt, als nur von Jesus, nehmen wir das 11 Kapitel vom Römerbrief, Vers 1, 2, da sagt er ganz deutlich, er ist ein Israelit vom Samen Abrahams, vom Stamm Benjamin. Dann bekräftigt er es noch mal, das Jehova das Volk das er erwählt hat nicht verworfen hat, denn das Volk Israel ist ein Volk einer „Verheißung“, im Vers 29 heißt es ja „Wenn Gott jemand sein Gnade geschenkt und berufen hat, wiederrruft er das nicht.
    Gehen wir zum Vers 25 des 11 Römerbriefes, da heißt es, 25 das er will euch in Gottes Plan einweihen, damit ihr euch nicht von eurer eigenen Klugheit zu falschen Schlüssen verleiten lasst.
    Gott hat zwar bestimmt, daß ein Teil des Jüdischen Volkes seinen Ruf nicht hören kann. Aber das gilt nur so lange, bis alle, die aus den anderen Völkern berufen sind, den Weg zu ihm gefunden haben. 26, Dann wird auch ganz Israel gerettet werden. Es heißt ja: „Vom Zionsberg kommt der Befreier, der die Schuld der Auflehnung von den Nachkommen Jakobs nehmen wird. 27, Denn das ist der Bund, den ich mit ihnen schließen will, sagt Gott: Ich werde ihnen alle Verfehlungen vergeben.“ 29. Wenn Gott jemanden seine Gnade geschenkt und ihn berufen hat, wieder ruft er das nicht. (Das habe ich aus der „Guten Nachricht“ entnommen.
    Nach dem Tod Jesu, hat Jehova angeordnet, das 3 Jahre und 6 Monate, nur den Juden gepredigt wurde, wenn er sie verworfen HÄTTE, dann hätte er niemals dies angeordnet.
    Dann kam der Tag, wo der Petrus auf dem Dach sah, dann kam das leinerne Tuch aus dem Himmel mit allerlei unreine Tiere, dann hörte er eine Stimme aus dem Himmel „Petrus, Schlachte und iss“, dann kam Petrus in dem Haus des Kornelius, währen er noch sprach, fiel der heilige Geist auf alle Hausbewohner. Von da an, wurden den Heiden die Botschaft gepredigt.
    Jetzt gehen wir zu Vers 7 des 11 Römerbriefes Wie steht es also? Das Jüdische Volk als ganzes, hat nicht bekommen, worum es sich müht. Aber die haben es bekommen, die Gott aus diesem Volk auserwählt hat. (Denken wir daran, wo Jesus zu lehren begann, Mat. 4: 18 – 22, da heißt es die Jünger die er rief, gingen sofort mit, das waren Petrus und Andreas, nachdem sah er zwei andere, Jakobus und Johannes, dann ging er weiter und sah den Matthäus im Steuerbüro sitzen und rief ihn, er FOLGTE sofort, das die, die Jehova aus dem Volk berufen hat. Alle Apostel die Jehova auserwählt hat, stehen in Matthäus Kap. 10 Vers 1 bis 4, Jetzt gehen wir nochmal zum Römerbrief Kap 11 Vers 8 „Von ihnen heißt es: „Gott hat ihnen einen verblendeten Geist gegeben, so daß sie mit ihren Augen nicht sehen und mit ihren Ohren nicht hören, bis zum heutigen Tag.

    Sie werden aus dem Geistigen Tiefschlaf erst raus geholt, wenn die aus den Nationen, die Jehova haben will, herausgeholt wurden

    Denken wir mal nach, „Wenn alle Israeliten den Christus angenommen hätten, dann hätten die Nationen keine Chance gehabt, denn Jehova wollte auch aus den Nationen Menschen zu der Braut Christi einsammeln, wenn das einsammlungswerk aus den Nationen zu ende ist, werden die Israeliten aus dem Tiefschlaf raus geholt.

    Dann beginnt ein Zeit, wie Jehova dem Abraham prophezeite, Durch deinen Samen, werden sich alle Nationen auf der Erde Segnen, Jesus sagte ja auch, „Die Rettung kommt aus den Juden.

    Es werden noch spannende Zeiten über die Menschen hereinbrechen.

    Ich frage mich nur, warum habt Ihr diesen Komentar aus den Komentaren entfern, es sind ja die Prphezeihungen Jehovas, oder habt Ihr wie die LK keine Achtung vor Jehovas Wort.

    In Liebe Euer Bruder

    Wolseley

  • verwundet@Wolseley
    September 6, 2013

    Lieber Bruder Wolseley –

    Bitte kränke Dich nicht –

    denn Du hast recht, ich habe als kleines Mädchen schon die Thora gelesen, die ja haargenau dasselbe beinhaltet wie die Christenbibel 🙂

    Und ich war tief gerührt und bewegt von dem roten Faden, der sich durch die ganze Bibel zieht und wie unser geliebter Gott es in diese wunderschönen Worte gefaßt hat, was sein von ihm zuerst auserwähltes Volk ihm bedeutet:

    *ICH HABE EUCH JE UND JE GELIEBT* –

    wer anderes behauptet, würde GOTT LÜGEN strafen, denn er ist unfehlbar und nicht wankelmütig in seiner Meinung so wie die Menschen 🙂

    In Liebe,

    Deine Schwester Sarai

  • pit und das gesetz2
    September 6, 2013

    liebe brüder und schwestern, (ihr natülich auch, vergess euch manchmal)
    vor etwas mehr als 2 jahren sass ich auf einer decke, die ich über das gras gelegt hatte, das am gipfel eines kleinen hügels wuchs. vor mir ein beiter Wall eines mächtigen wehres. und neben mir, eine Kleine Fischtreppe, natürlich gestaltet, wie ein kleines bächlein. in ihm plätscherte das wasser fröhlich den hügel herunter und umging den Wall.
    das ufer säumten frische bäume, gesättigtes grün. in der ferne wuchsen berge in die höhe.
    die sonne schien auf die breite des flusses und spiegelte sich in 1000 facetten.

    ich lauschte dem tosen des wassers, das den Wall herunterschoss und gleizeitig hörte ich das Kleine Bächlein, das fröhlich vor sich hinplätscherte.
    und ich dankte gott für diesen wunderbaren platz und seine vortreffliche schöpfung.

    dann begann ich zu lesen. etwa eine woche vorher hatte ich meine erste bibel gekauft. eine luther.
    ich fing mit dem römerbrief an, weil ich den in der NWÜ einfach nicht begriffen hatte.
    nach einer weile erstaunte ich und wurde immer erstaunter.
    und dann fiel plötzlich ein schleier von mir ab. ich verstand plötzlich „Die Gnade Gottes“.
    welch ein wundervolles werk hatte ER für uns gebracht. ER hat sich geopfert, um uns alle zu retten.
    und der schleier senkte sich nach unten und deckte meine sünden zu.
    ich war das erste mal in meinem leben sündenfrei.
    das war mein 2. geburtstag.
    ER bot mir an, alle meine sünden zu bedecken.
    ER bot mir an, an seinem tisch zu sitzen und mit IHM fröhlich zu sein und wein zu trinken. an seiner königlichen tafel.
    ER bot mir an sein Vasall zu werden und mein könig zu sein.
    und weil das noch nicht genug ist: ER bot mir das wasser des lebens, kostenfrei.

    und was verlangte ER dafür?
    NICHTS!!!
    nur die treue zu IHM und zu meinen Mitvasallen.
    nur diese gebote gebe ich euch: liebe gott und liebe alle menschen.
    und das ist „nichts“, und auch sehr viel. denn keiner kann es schaffen, wie sehr er sich auch abstrampeln mag. keiner kann das sündige fleisch beherrschen, das uns immer wieder dazu bringt, schlecht über andere zu denken, andere zu verletzen, unrecht zu tun, anderen nicht zu helfen, die grad in not sind, weil man gerade da keine zeit hat. und so vieles mehr.
    wir verstossen ständig gegen die gebote und merken es nicht.
    darum hat der Herr seinen schleier über unsere sünden gelegt und ER wird ihrer nicht mehr gedenken.
    ist das nicht grossartig. wir müssen nur seine hand nehmen. mehr nicht.
    so sass ich neben dem Kleinen Bächlein und lauschte.
    ich wollte das Bächlein nehmen, nicht den Wall. der weg war frei.

  • Stiller Leser
    September 6, 2013

    Hallo Pit,
    auch bei mir war der Römerbrief von Paulus der Moment wo ich die wirkliche Botschaft verstanden habe.
    Ich hatte von einem Bruder die Übersetzung „Hoffnung für alle“ erhalten, und war positiv angetan über die Botschaft, wie sie mir entgegensprang. Zum ersten mal habe ich begriffen, was Paulus überhaupt sagen wollte. Du hast Recht, in der NWÜ ist diese Botschaft bewusst verschleiert. Als wir jetzt den Römerbrief im Bibelleseprogramm der Vers. Hatten, hat auch meine Frau die „Hoffnung für alle“ gelesen und auch sie machte die gleiche Erfahrung.
    Sie war so begeistert, dass sie einer Schwester auch diese Übersetzung schenkte. Leider hat diese Schwester sie abgelehnt da der Name Jehova nicht gebraucht wurde.
    Wenn ich seitdem die Kommentare der Brüder zum Bibelleseprogramm höre; es ist erschreckend wie einseitig sie nur ihre von der WTG eigeträufelten Gedanken wiederholen können. Keine ernsthafte Bibelerkenntnis spricht aus ihren Kommentaren.
    Danke dem Autor für diesen guten Artikel zur Botschaft des Paulus.
    L.G.
    Stiller Leser

  • verwundet@pit
    September 6, 2013

    Lieber Bruder pit –

    vielen herzlichen Dank für Deine beide wundervollen Kommentare *pit und das gesetz1* und *pit und das gesetz2* 🙂

    Gerade sass ich mit Dir in Gedanken neben der kleinen Fischtreppe in der Nähe des grossen Walles und ich denke, es kommt nicht von ungefähr, daß Christen als Erkennungszeichen damals wie heute den *Fisch* haben (heute sogar an ihren Autos) 😉

    Vielen Menschen fällt die Gnade Gottes buchstäblich in den Schoß, wenn sie sich auf unseres Gottes schöne Natur einlassen; einen Blick dafür haben oder ihn dafür bekommen; denn dadurch offenbart er sich uns – wir bekommen den Blick dafür, daß nur eine überaus intelligente Wesensform diese wunderbare Schönheit und in sich geschlossene Ordnung der Welt erschaffen haben kann und damit verwerfen wir gleichzeitig den Urknall und die Evolutionstheorie 🙂

    In diesen Augenblicken fühlen wir uns Gott ganz nahe und in unserem Herzen manifestiert sich der Glaube… Darum macht zum Beispiel Anna es auch soooooo richtig, hinauszugehen, in der vor uns und für uns geschaffenen Natur unsere Seele und Gedanken baumeln zu lassen, dort vom Stress wieder herunterkommen zu können und wieder kraftvolle Gedanken sammeln zu dürfen und eins zu sein mit ihm, unserem Schöpfer und seinem Sohn :-)))

    [Anna schickt uns immerzu Grüsse aus der Bergwelt…, dem Regen…, oder der Sonne… oder aus der Freiheit 😉 ]

    Und *ich* fahre immer in den Mirabellgarten, bekomme dann schon auf der Hinfahrt mein unauslöschliches Grinsen ins Gesicht; mein Herz fängt an vor Vorfreude zu hüpfen und schon sind sie da, die ersten Vorboten und dann das volle Programm an Bäumchen, Büschen, Blumenornamenten, Rosengarten, Blümchen in allen Formen und Farben, die ich geradezu in mich *aufsauge*, um auch zuhause noch in der graugefärbten Tristesse um meine Stadtwohnung herum noch von dieser gottgewollten Farbenpracht zehren zu können 😀 und schon bin ich wieder *eins* mit den Umständen meines Lebens, das nicht immer leicht war und es auch noch nicht ist – aber mein inneres Auge ist wieder offen und empfänglich für all das Schöne um mich herum – man muss es nur sehen und finden können … – ein Schmetterling, der mich besucht und um mein Fenster herumwirbelt, so, als wollte er mich grüssen oder das kleine Vogerl, das mit Begeisterung auf meinem Balkon herumhüpft, weil ich ihm ein paar Körnchen Sonnenblumen dort ausgelegt habe oder ein Nachbar, der mich unvermutet fragt, ob ich Hilfe brauche oder im Supermarkt jemand, der mir von selbst ungefragt, das von mir anvisierte *Etwas* pflückt und darreicht, das ich vorher trotz meiner Bemühung nicht erwischt habe, weils zu hoch für mich oben war 😀 [ es gab mal so ein Lied… *die süssesten Früchte fressen nur die grossen Tiere, doch weil wir beide klein sind, erreichen wir sie nie…] –

    doch das stimmt nicht, denn mit Hilfe UNSERER Mitmenschen erwischen wir sie auch; oder umgekehrt, durch UNS bekommen auch andere das, was sie brauchen 🙂

    und dort in *meinem* Garten gibt es auch 2 wunderschöne grosse Springbrunnen, die mich immer an das kostbare, kostenfreie Wasser des Lebens erinnern,

    welches unser Christus uns darreicht 😉

    Liebster pit, Du schreibst von den trüben Herbsttagen, in denen Du ins Grübeln kommst, was Du alles heute sein könntest, *wenn nicht*… – jetzt kommt der Herbst ja wirklich wieder ins Land gezogen, aber hey, pit, verjag die trüben Gedanken, Du konntest zwar nicht Naturwissenschaften studieren, damals; aus den bewussten Gründen; aber was haben Studiosusse, die das durften, Dir schon veraus – im Stress auswendig gelerntes, das sie vielleicht niemals so umsetzen können, wie Du es als *Audidakt des Herzens* es kannst, mit Hilfe und der Liebe unseres Gottes, der immer an Deiner Seite ist und an der Hand von Jesus, so wie Du es bist – da siehst Du mal, wie privilegiert *DU* gegenüber so vielen anderen bist :-)))

    Und eigentlich hättest DU ja jetzt sogar Zeit, Dich für ein *Seniorenstudium* 😉 einschreiben zu lassen in Naturwissen-schaften, oder wenn das doch zu umfangreich wäre, dann pflück Dir doch einzelne Vorträge dort auf der Uni, welche Dich interes-sieren – denn *es ist niemals zu spät, für nichts* und *geht nicht, gibts nicht* 🙂

    Denke nicht, Du hättest etwas versäumt, denn es war *Dein* Lebensweg, der Dich genau an diese Stelle gebracht hat, auf der Du jetzt stehen darfst; andersherum hättest Du vielleicht die Gnade Gottes niemals erhalten, denn Dein Weg hätte Dich dann ganz woanders hingeführt – aber so sitzt Du heute am Tisch eines KÖNIGS, bekommst die vortrefflichste Speise durch ihn zugeteilt und serviert, hast Gemeinschaft mit liebevollen Geschwistern und Du bist FREI, KEIN SKLAVE mehr, hast die Irrtümer der falschen Religion abgestreift und der KÖNIG, dem Du jetzt dienst, ist ja nicht nur irgendein König, sonder er ist DER KÖNIG ALLER KÖNIGE, der vom Himmel aus regiert, Deine Prognose ist himmlischer Natur, lass Dich bitte durch NICHTS und NIEMAND abhalten, diese herrlichen Umstände zu geniessen :-)))

    in Liebe, Deine Schwester

    Sarai

  • Manfred an Sarai
    September 6, 2013

    Liebe Schwester Sarai,

    ich möchte Dich wirklich mal loben, für die herzliche Art und die Liebe, die Du durch Deine Kommentare uns allen erweist. Damit meine ich auch diesen Kommentar von Dir auf der Prophetieseite: http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1050#comment-3438

    Du hast vor kurzem geschildert, wie verwundet Du wirklich bist und doch schaffst Du es solch erbauende Kommentare zu schreiben, die unser Herz berühren.

    Ich habe den Eindruck, dass obwohl Du sehr verwundet wurdest, Dich mittlerweile auf dem Weg der Heilung befindest. Kaum dass es Dir besser geht, hilfst Du anderen und ermunterst sie, durch Deine liebevollen Kommentare.

    Ich habe vor kurzem den Kommentar gehört, dass Menschen die selbst große Probleme hatten, egal welcher Art, dadurch dass sie nicht daran zerbrochen sind, anderen eine große Stütze sein können und ihnen die nicht so stark sind, helfen können auch auszuharren, bzw. Ihre Probleme in den Griff zu bekommen.
    Du kannst das sehr gut, mach weiter so und vielleicht änderst Du ja doch mal Dein Psyeudonym in GEHEILT, so wie es Dir der Achim schon mal geschrieben hatte.

    Ich wünsche Dir den Segen unseres himmlische Vaters und seines Sohnes, damit Du weiterhin die Kraft erhältst Deine Probleme zu meistern und zudem noch etwas von dieser Kraft an andere ausstrahlen kannst, so dass es sich auch für andere geschundene Persönlichkeiten zum Segen auswirkt. 🙂

    Herzliche Grüße Manfred

  • verwundet@Manfred
    September 6, 2013

    Danke, liebster Bruder Manfred –

    in Ermangelung des Antwortbuttons bei Deinem anderen Kommentar an mich – melde ich mich hier –

    ich kann Dir nur schlicht und einfach von ganzem Herzen D A N K E sagen,

    denn gerade in meinem Fall heilst Du speziell als Bruder meine Wunden, denn sie wurden ja auch explizit von Brüdern verursacht – darum sage ich Dir ein *immerwährendes* D A N K E S C H Ö N 🙂

    ich weiss, 2 von Euch sagten, ich solle mich bald *geheilt* nennen, doch so einfach ist das nicht – beizeiten werde ich es tun, wenn ich dann noch hier sein kann…

    Wenn man von Wunden spricht, so denkt man an einige einzelne Wunden auf seinem Körper, aber ehrlich gesagt, weil es so viel waren und ich nun leider mal so ein übersensibler Mensch bin, hatten sie sich zu einer einzigen zusammen verbunden und ich bestand daraus… – aber dank Dir und Achim und Hope und Pit und Sascha und Genofeva und Alois und Humility und Anna und klein_Colibri und Esther (sie hat in einem Kommentar jemand den JIAO GU LAN_TEE empfohlen) und den hab ich mir dort rausgepflückt und der tut mir wirklich gut :-))) – DANKE liebste Esther, auch wenn du momentan nicht mehr hier bist, aber vielleicht guckst Du ja manchmal nach uns oder beehrst uns auch mal wieder – ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen – und wie gehts denn nun eigentlich Deiner lieben Mutti – die *Internetversammlung* denkt doch noch an sie 🙂 – (huch, nun bin ich doch glatt ein bisschen abgeschweift…- geschwuft … – oder geschwoffen…? weiss der Geier 😀 und Wolseley, Matthäus, Bird, Hansi, Winston, Denker, Frank + Frei, Chayenne, Brigitte, Sora, Lichti, Delphin, Manfred (quatsch, mit Dir rede ich ja gerade) 😀 – Sascha, Nachdenker, Tirza, Gerd, Mani, Gonzo, Stiller Leser, Unbekannt, Edelmuth, Neoveritas, Dennis, Elisa, Tommy, Hubert, die Rosen oder wie sie hiessen…?, Maryam, und alle anderen, die mir nur jetzt auf die Schnelle nicht einfallen, welche aber auch in meinem Herzen präsent sind – EUCH allen ein herzliches Danke – Ihr alle seid so wichtig für mich, denn es geht um das *Zusammen* Euch allen habe ich es zu verdanken, daß ich immer geheilter von meinen Verletzungen und Verwundungen werde :-))) –

    aber wen wunderts noch –

    sind wir doch zusammengerechnet *EIN LEIB* – der unseres CHRISTUS JESUS – unserem wiederkehrenden König – welchen – unserem himmlischen Vater sei aller DANK und alle EHRE – er uns damals gesandt hat, um uns alle von unseren Sünden zu erlösen, er hat das Lösegeld für uns bezahlt und wir dürfen das aus GNADE heraus einfach annehmen, an ihn glauben, ihn in unserem Herzen verankern und zusammen mit seinem Vater loben und preisen und ihm mit erhobenen Händen und Häuptern entgegensehen, denn er wird vom Himmel zu uns herabkommen angekündigt von der Stimme eines Erzengels und mit Trompeten und Posaunentönen untermalt –

    ICH FREUE MICH GERADE GANZ UNBÄNDIG und springe in Gedanken im 6eck wie ein Känguruh 😀

    Je ein dickes Wangebussi an einfach ALLE von Euch, wenn das erlaubt ist und an Dich alles dazu noch alles Liebe, Bruder Manfred –

    in schwesterlicher Liebe,

    Deine und Eure,

    Sarai

  • Frank und Frei
    September 6, 2013

    liebe Sarai, Wunden heilen doch Narben bleiben, die auch schmezen können.
    Es ist schön, dass wir hier die Fesseln einer irren Sekgte abstriefen konnten und können.
    Nicht der ewige Leistungsdienst bringt uns die Anerkennung sondern der Glaube an Gott und seinen Messias.
    Das im Sinn zu haben macht mich glücklich und wenn ich dann mit meinem lieben Hund deraußen in der Natur bin und sehe, wie perfekt er für seine Art geschaffen isgt, dann freue ich mich um so mehr meiner und unserer Hoffnung ibn einer Zeit, wo die Ginge der Entscheidung scheinbar nahe herbeigekommen sind Ich denke an Jesja 17:1, die Aussage des Propheten, dass Damaskus ein ruinöser, unbewohnbarer Trümmerhaufen wird. Der war noch nie gegeben. Mal sehen, ob der Friedensdeal, den Obama mit der UNO macht eine woche hält oder, wie es Daniel sagt, mittig gebrochen wird. wir erwarten viel, lesen so manches in die Schriften aber immer bedenken, Gott löst alles zu SEINER Zeit

  • Matthäus an F&F
    September 6, 2013

    Hallo Frank,
    jetzt muss ich einmal auf dein Posting von Jes. 17:1 einmal zurückkommen. Du hast es ja schön öfter erwähnt. Gibt es hierzu noch tiefere Erkenntnis? Wenn ich diese Verse lesen so hat dies für mich einen Hinweis der auf die damalige Zeit zutrifft!

    So wird es in der HFA wiedergegeben:

    1 Dies sagt Gott über Damaskus: „Die Stadt Damaskus gibt es bald nicht mehr. Von ihr bleibt nur ein Trümmerhaufen übrig. 2 Auch Aroër und die Städte in der Nähe liegen dann verlassen da. Friedlich weiden Schafe und Ziegen zwischen den Ruinen, niemand jagt sie weg. 3 Auch das Nordreich Israel wird seine starken Befestigungen verlieren, und das Königreich von Damaskus wird verschwinden. Die überlebenden Syrer trifft das gleiche Schicksal wie die Israeliten: Von ihrem früheren Glanz bleibt nicht viel. Darauf gebe ich, der Herr, der allmächtige Gott, mein Wort.

    Mit welchen Überlegungen verbindest du diese Aussage mit dem heutigen Syrien?
    Vielleicht kannst du etwas genauer hierauf eingehen – vielen Dank im Voraus!

    Liebe Grüße Matthäus

  • Anna
    September 6, 2013

    Lieber Matthäus, liebe Brüder und Schwestern,

    was dir F & F sicher auch schreiben wird in Sachen Damaskus ist, dass diese Prophezeihung aus Jesaja niemals in Erfüllung gegangen ist.

    Eben deswegen ist die Altstadt von Damaskus Weltkulturerbe weil sie NIEMALS zerstört worden ist. Daher muss es hier noch eine Erfüllung geben. So ist das, was wir zur Zeit in Syrien beobachen können durchaus interessant.

    Liebe Grüße an alle

    Anna aus der Kälte

  • pit zu damaskus
    September 6, 2013

    das aramäische königreich wurde durch die assyrer auf sold ahabs vernichtet und es wurde nie mehr durch die aramäer aufgebaut. somit ist es erfüllt. das hat nichts mit damaskus zu tun, sondern mit aram.
    das ist was jesaja prophezeite. auch über israel, obwohl jerusalem wieder aufgebaut wurde.

    man vergleiche olam in bezug auf ewig.

  • pit zu damaskus
    September 6, 2013

    hab ich mich vertan. ging natürlich gegen das nordreich und nicht an jerusalem. das kam später.

  • Mani
    September 6, 2013

    Danke Sarai, lieben Dank für Deine netten Worte. Mach weiter so. Wir alle können die berechtigte Hoffnung haben, zum Leib Christi zu gehören. Würde nur ein(e) Einzige(r) fehlen, wäre der Leib nicht vollkommen.
    Herzliche Grüße
    Mani

  • Tommy
    September 6, 2013

    Manchmal erstaunlich wie der Herr in der Lage ist Dinge zu richten.
    Tommy

  • pit
    September 6, 2013

    meine lieben geschwister,
    danke für eure kommentare.
    man sieht, wie sich die worte unseres Herrn erfüllen.

    das was ein mensch sät, wird er auch ernten.

    wenn man die liebe sät, wird man frieden ernten.
    wenn man den hass sät, erntet man krieg.

    das ist der unterschied zwischen den früchten des geistes und den früchten des fleisches.

    es erfreut mein herz.

    ist das nicht schön, mit dem herzen zu denken?

  • Hopefull
    September 6, 2013

    Lieber Pit

    ja, das ist das Wunderbarste, gepaart mit Liebe ist das Herz unschlagbar.
    Vielen Dank für Deine zwei schönen Kommentaren und auch ein ganz herzliches Dankeschön an Sarai, für ihren wertvollen gefühlsvollen Beitrag.

    Gott segne euch alle

    eine Grüße Hope

  • Humility
    September 6, 2013

    Liebe Sarai,

    Du bist ein wundervoller und wertvoller Mensch! Ich bin sehr glücklich Dich hier bei uns zu haben!!! Ich kann mich an Deinen ersten Kommentar erinnern, der so voller Schmerz und Zurückhaltung war… Nun hat unser Herr Deine Wunden behandelt, und benutzt Dich nun als ein unschätzbar wertvolles Werkzeug um anderen zu helfen!
    Danke das es Dich (hier) gibt!! Ganz doll liebe Grüße!!

    Dein Bruder

  • verwundet@Humility
    September 6, 2013

    Lieber Bruder Humility,

    Du siehst mich nahezu verdattert über Dein so grosses Lob,
    denn eigentlich hab ich ja gar nichts gemacht, ausser den
    uralten Spruch bedient: *Wes das Herz voll ist – quillt der
    Mund über* 😉

    Vielen lieben Dank,

    Deine Schwester Sarai

  • pit und das gesetz1
    September 6, 2013

    liebe brüder,
    manchmal, auch heute an diesem trüben herbsttag, werde ich ganz traurig, wenn ich drüber nachdenke, was ich heute sein könnte, wenn meine mutter mich nicht in dieses zeugengesetz gezwungen hätte. mein erster gedanke: meine mutter ist schuld an allem.

    ich hätte möglicherweise studieren können. ein wunsch, den ich schon als kind hatte, denn ich war vernarrt in die naturwissenschaft. aber das durfte ich nicht.
    stattdessen bin ich jetzt ein arbeitsloser sozialschmarotzer.
    was hätte ich in meiner jugend alles anfangen können, wäre da nicht der 75er schatten auf mich gefallen?
    was hätte ich nicht alles anders gemacht, hätte sie mich nicht in diesem glauben erzogen, in diesem Irrtum?

    doch halt. wo soll das hinführen?
    ich lebe jetzt. ich habe mich gelöst von den Irrtümern des sklaven. ich kann noch so vieles bewirken. ich bin nicht nutzlos.
    doch bin ich ein mensch, der einen gedanken möglichst zu ende denkt.
    war meine mutter denn wirklich schuld? wie konnte sie auf die Irrtümer der zeugen hereinfallen?

    ich rief sie an und fragte sie: wie bist du damals in die wahrheit gekommen? wie war das nach dem krieg?

    meine oma kam mit drei kleinen mädchen in süddeuschland an, mit nichts als einem karren, den sie hinter sich herzogen. die russen hatten sie vor sich hergetrieben und sie hatten glück, das sie am leben geblieben sind. nicht wenige haben das nicht geschafft.

    sie landeten letzendlich in einem kleinen bauernkaff, verloren zwischen altnazis, inzucht und pfaffentum, deren glauben sie nicht teilten.
    völlig verloren in einer welt, die sie nicht haben wollte.
    wenn sie einkaufen wollten, raunzte da schon mal einer: „halt deinen geldbeutel fest. die zigeuner sind da.“ oder: „das dreckspack frisst uns alles weg.“

    und da klopfte eines tages eine nette, ältere dame an unserer tür und verkündigte meiner mutter: „auch du kannst ewig leben in einer friedvollen welt, in der es keine krankheit, kein leid und keinen hunger gibt.“ (und was hatten wir hunger. wir hatten immer hunger)

    und ich erkannte dass meine mutter keine schuld hatte. sie erlag nur dem Irrtum. sie hat sich täuschen lassen und dabei ist sie geblieben. bis heute.

    wer war dann schuld? ich könnte jetzt bis zu russel zurückgehen, aber das will ich nicht. denn auch er war nur im Irrtum. und er hatte es von anderen, die vor ihm schon im Irrtum waren.

    ich könnte auch politisch zurückgehen.
    wenn meine oma weiter in ihrem anwesen in schlesien hätte leben können, wäre sie nie nach bayern gekommen. ohne das ganze leid wäre meine mutter niemals auf die zeugen hereingefallen.
    wenn mein opa nicht im krieg gefallen wäre, hätte er seine kinder schützen können.

    `dann ist der kleine mann aus österreich schuld`, so mein gedanke, `er hat uns doch das alles eingebrockt.`
    aber stimmt das auch?

    hätte er denn wirklich so mächtig werden können, wenn ihm das volk nicht die macht gegeben hätte? (und wäre der sklave auch so mächtig geworden, wenn wir ihm nicht die macht gegeben hätten? er lebt nur deshalb, weil es welche gibt, die an ihn glauben.)

    dann ist das volk schuld. sie haben sich vom Irrtum verführen lassen, deutschland könne die welt erobern.

    aber ist das so?
    hätten die alliierten nach dem 1. krieg die deutschen nicht in einen unmenschlichen knebelvertrag gezwungen, hätte es einen hitler nie gegeben.
    also sind die alliierten schuld.

    wirklich?

    hätte wilhelm nicht frankreich den krieg erklärt, wäre es nie zu den versailler verträgen gekommen.
    also sind wieder die deutschen schuld.

    hätte napoleon…

    wo soll das hinführen?

    es führt dorthin, wo alles begann:
    wäre der mensch nicht dem Irrtum erlegen, er könne so sein wie gott…

    wir leben nicht in einer welt der ursachen. wir leben in einer welt der wirkungen.
    die ursache können wir nicht beseitigen. und mit den auswirkungen müssen wir leben.

    nur einer kann das alles noch ändern und ER hat es schon getan. ER hat für uns sein leben gelassen. damit wir nicht weiter im Irrtum leben müssen. wir können IHM in freiheit vom Irrtum folgen.
    und so gewann ich meinen sinn zurück. denn ohne IHN wäre das leben nur eine verkettung von Irrtümern.

    deshalb sagte ER ja: wehe der erde. denn der Irrtum ist zu euch auf die erde gekommen um alles zu verschlingen.

    und er kam und verschlang.

  • Anna
    September 6, 2013

    Lieber Bruder pit,
    das hast du wunderbar geschrieben. Auch ich habe schon oft überlegt: „wer ist schuld?“. Oder „warum war ich so dumm darauf reinzufallen?“. Da ist so ein trüber Herbsttag ja doch ganz nützlich, wenn du uns an so schönen Gedanken teilhaben läßt. Herzlichen Dank dafür und liebe Grüße an alle

    Anna

  • Matthäus
    September 6, 2013

    …deshalb lieber Pit, vertraue nicht Menschen zu denen auch die LK zählt
    UND prüfe alles und das Güte behalte!
    Lg. Matthäus

  • Lore
    September 6, 2013

    Lieber Pit,
    wirklich treffende Worte. In meinem Abschiedsbrief steht ein kleiner weiser
    Spruch: „Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern, die
    anderen Windmühlen!“ Es ist falsch, den Geist einzumauern, da er nie eine
    gleichbleibende Größe ist.

    Meine Hoffnung ist, doch damit vielleicht einige Nachdenklich gemacht zu
    haben.
    Der Vater und Jesus, verändern sich nie, deshalb können wir nur auf sie
    auch absolut vertrauen. Vertraue nie auf einen Erdenmenschen, bei dem es
    keine Rettung gibt!
    Alles Liebe an alle
    Lore

  • Tina @ pit
    September 6, 2013

    lieber pit 🙂
    sehr interessante „geschichte“ und auf jeden fall mehr als nur ein, zwei oder drei überlegungen wert.
    ich habe mir das auch schon oft überlegt … aber es gibt keine (einzig richtige) antwort.
    in der dienstzusammenkunft wird immer wieder darauf hingewiesen, das die zeugen immer und immer wieder in die gebiete gehen sollen – weil – ja weil sich die umstände geändert haben.
    und meist sind es „worst case“ – annahmen … es ist jemand gestorben aus der famile, arbeitslosigkeit, schwere krankheit, schlimme verluste oder ähnliches.und dann schlagen zeugen zu. nutzen die seelische tief“st“lage aus und erzählen vom paradies. kein tod, keine krankheiten, keine arbeitslosigkeit, keine schmerzen und tränen.
    genau das ist schuld. den richtige zeitpunkt erwischen. wenn ein mensch sich psychisch im ausnahmezustand befindet, dann wird er so ziemlich alles machen um dem zu entkommen. das ist die stunde der zeugen. darum gelingt es ihnen immer noch menschen bis zur taufe zu bringen.
    nur wenn sie dann mal irgendwann aufwachen und merken wie hohl alles ist und wieviel nur makulatur … dann können sie aufwachen und sich von dem ganzen befreien.
    nur wenn seit frühester jugend damit konfrontiert wird und so aufwächst … der hat es sicherlich um einiges schwieriger. erst erkennen was alles falsch ist, dann sehen wie es auch anders saein kann, dann kraft finden sich zu befreien, erste schritte unternehmen und nun heißt es durchhalten.
    durchhalten wg all der repressalien, der demütigungen, der einsamkeit, der umbrüche, der wut die aufkommt. familie und freunde gehen verloren, eine innere leere mag entstehen die neu gefüllt werden muß. dann die schwierige phase sich neu zu orientieren und seinen weg finden.
    nur mit gottes kraft und seinem heiligen geist werden wir das alles bewältigen. aber wir brauchen nur drum zu bitten – und die kraft und der heilige geist wird uns freigiebig gegeben werden. ist das nicht wunderbar ? 🙂
    vielen dank für deine gedanken … ich werd sie mir noch mal durchlesen und darüber nachdenken
    liebe grüße
    tina 🙂

  • Nachdenker
    September 6, 2013

    Hallo Pit,

    danke fuer deine zu Herzen gehenden, persoenlichen Gedanken. Mir gehts aehnlich. Ich frage mich oft warum ich ueber 30 Jahren der WTO hinterher gelaufen bin. Ich empfinde es nicht als gänzlich verlorene Zeit, habe ich auch waehrend der Zeit in der WTO immer versucht mein Ding in den gegebenen Grenzen zu machen und war bestimmt kein Hardliner. Gerade darum habe ich wohl auch nie, bis auf 1 bis 2, gute Freunde in der Versammlung gehabt oder in irgendeiner Versammlung wahre bruederliche Liebe gespürt. Das kann aber auch mit der zunehmenden Kaelte in den Versammlungen zu tun haben. Ich denke aber ich bin wegen meiner offenen, ehrlichen und nicht gerade WTO konformen Art immer als Außenseiter behandelt worden. Wie dem auch sei, mein offizieller Austritt aus der WTO steht bald an, wobei ich den Zeitpunkt sekbst bestimmen werde und zur Zeit nur noch als passives Mitglied der Organisation zaehle. Hirtenbesuche und aehnliches habe ich abgelehnt und mir entsprechende Besuche und Nachfragen seitens der Aeltesten verbeten. Nach 7 Jahren der Nichtbeachtung brauche ich die auch nicht mehr. Anderweitige Gruende liefert die WTO Zentrale ja ohnehin genug, wie wir auf BI ja mitverfolgen koennen. Ich bzw. Wir leben nunmehr ohne Druck und Zwang und ueben chr. Naechstenliebe in unserem Umfeld. Das ist erfolgreicher und kommt besser an als je der sinnlose PD.
    Pit sei froh das du ds Kapitel hinter dir gelassen hast. Klar haette man vieles anders machen koennen, aber Jehova wir deinen Schritt segnen, du wirst sehen und eine weitere Belohnung steht dir noch bevor. Kopf hoch, nicht der Zeit nachtrauern und versuchen jetzt das Beste draus zu machen. Vielleicht kannst du ja nich das Ein oder Andere aus deinen Träumen umsetzen.
    Viele Grüße
    Nachdenker

  • Winston an Pit
    September 6, 2013

    Lieber Pit,

    diese Fragen warum und was wäre, wenn ich damals … muß sich fast jeder Mensch stellen, der von einer dogmatischen Gemeinschaft verführt und unterdrückt wurde. Denke nur an die Kommunisten im Ostblock, die armen Katholiken und Protestanten im 30 jährigen Krieg und heute auch viele Menschen, die ihr Leben dem Materialismus geopfert haben und im Alter einsam und verlassen ohne Freunde auf ihr Ende warten. Auch viele Eltern fragen sich, ob sie bei der Erziehung ihrer Kinder Fehler gemacht haben. Durch unsere Unvollkommenheit und viele Zwänge ist es uns manchmal nicht möglich Entscheidungen zu treffen, die wir später nicht bereuen oder in Frage stellen. Nur wenn wir dies tun, so ist dies der erste Schritt um im Sinne Gottes Vergebung und Barmherzigkeit zu erfahren. Kein Leben war umsonst, nicht das der beruflich nicht so erfolgreichen, aber auch nicht das Leben eines angeblich erfolgreichen Menschen, der Reichtümer auf dieser Erde aufgehäuft hat, die ihm im Alter nichts mehr nutzen und der den Großteil seiner Zeit dem Mammon gewidmet hat. Jetzt muß er feststellen, dass er am Ende ohne Freunde dasteht.
    Was ist rückblickend ein sinnvolles Leben ? Haben wir in unserem Umfeld Werke des Glaubens vorzuweisen. Sind wir in einem sozialen Umfeld, in dem wir Liebe geben und empfangen können ? Haben wir Freunde, mit denen wir offen und ehrlich über unsere Gedanken, Sorgen und auch schöne Lebenserfahrungen sprechen können ? Außerdem ist es ja nie zu spät täglich dazuzulernen und unseren Gott und die Botschaft seines Sohnes besser kennen zu lernen. Egal in welchem Alter wir diese Erkenntnis erlangen.
    Sei froh, dass Du heute und hier in einer zivilisierten freien Welt leben darfst, freu Dich über die Liebe, die Du erfährst durch mitfühlende aufrechte Sucher der Wahrheit und vor allem freu Dich über die wiedergewonnene Freiheit des Denkens und Bibelforschens. Millionen Menschen haben heute und hatten noch vor nicht all zu langer Zeit keinerlei Möglichkeit aus dogmatischen, totalitären Systemen auszubrechen, ohne befürchten zu müssen, ihr Leben zu verlieren. Dein Ansatz die Natur als Geschenk Gottes anzunehmen, ist der richtige Weg. In seiner Schöpfung offenbart sich seine Liebe zu uns und was noch viel beglückender ist, er kennt unsere Lebensumstände und hat uns unsere Sünden deshalb vergeben. Deiner Mutter kannst Du nur Verständnis für ihre Situation entgegenbringen, sie hat all dies nur gemacht, weil sie von falschen Lehren überzeugt war. Sie ist genauso ein Opfer der WTG-Organisation, die sich anmaßt über andere Menschen zu richten und ihnen eine geistige Speise verabreicht, die nichts aber auch gar nichts mit der Botschaft Jesu in der Bibel zu tun hat. Das sind die neuzeitlichen Pharisäer, die im Gegensatz zu uns felsenfest und arrogant meinen, über andere herrschen zu müssen und nie in der Lage sind Fehler zuzugeben. Aus diesem Grunde werden sie genauso behandelt werden, wie alle anderen falschen Propheten und Religionen. Ist das nicht ein Grund sich zu freuen, dass wir den Absprung geschafft haben im Gegensatz zu Millionen frustrierten Zeugen, die nicht einmal mehr in der Bibel lesen dürfen. Wir haben ein leichtes Joch und können uns gegenseitig Liebe und Anerkennung schenken, ungeachtet der Regeln der WTG, die uns dies verbieten, weil jemand wieder mal aus der Reihe tanzt oder andere Glaubensrichtungen vertritt.
    Mir kommt das so vor, wie eine Wanderung auf den Berg der Erkenntniß, die wir mit einem Rucksack voller Steine beginnen müssen und deshalb nie am Gipfel ankommen können. Erst wenn wir diesen Rucksack abstellen, dann sind wir wieder frei und unbeschwert und können unser Ziel erreichen.
    Sicherlich kann ich viel leichter darüber reden, weil ich mit 25 Jahren ausgetreten bin, als jemand der nach Jahrzehnten feststellen muß, dass er noch mehr unnütze Zeit in Versammlungen, beim Saalbau und im Predigtdienst verplempert hat. Aber auch ich habe nur wegen den ZJ keine glückliche Kindheit genossen und vieles versäumt, um unbeschwert und glücklich an Gott glauben zu können. Die WTG war schuld daran, dass ich Jesus und den Gott der Bibel abgelehnt und ausgeblendet habe. Zum Glück habe ich jetzt seit zwei Jahren wieder erkannt, dass dies ein Fehler war und fühle mich endlich von Gott angenommen und kann ihn, wie seinen Sohn ohne jeden Zweifel lieben. In der Zwischenzeit habe auch ich mein Leben eher oberflächlich gelebt und viele Fehler gemacht, die mir allerdings, als ich dies erkannt habe geholfen haben dazuzulernen. Außerdem es ist nie zu spät sein Leben neu zu planen und wenn man den Grund für die Neuorientierung verstanden hat, dann wird es erst richtig schön

    viele liebe Grüße
    Thomas

  • pit an winston
    September 6, 2013

    lieber bruder,
    ich danke dir für deinen zuspruch. auch ich hege ähnliche gedanken, wie du sie hast.
    und ich danke gott dafür noch am leben zu sein. es hätte auch anders kommen können.
    aber wahrscheinlich hab ich mich wieder einmal zu umständlich ausgedrückt.
    in meinem gesetz1 geht es nicht um mich.
    es geht um die schuld, die man nicht zuweisen kann.
    auch den einzelnen wachtturm-funktionären nicht.
    ich wollte damit erst einmal veranschaulichen, das eine schuldzuweisung des menschen durch den menschen nicht möglich ist.
    ich werd versuchen, das klarer auszudrücken.
    doch leider habe ich die angewohnheit, wahrheiten zu verpacken, (oder verstehe sie nicht anders mitzuteilen) so dass sie nicht vordergründig erkennbar sind.
    auch ist da nicht nur ein sinn. es sind mehrere.

    und dieser geht um gesetz.

    aber ich kennzeichne diese texte auch mit „pit und der/die/das…“
    lg pit

  • pit an winston
    September 6, 2013

    ich hab jetzt den text schon abgeschickt und festgestellt, dass da schon wieder ein falscher eindruck entstehen kann.

    das erlebnis in „gesetz2“ hab ich natürlich so erlebt. und es hat mit mir zu tun. alles, was ich schreibe, hat mit mir zu tun.

    aber ich wollte nicht damit sagen, dass das in genau diesem masse meinem denken entspricht, da dieses sinndenken gar nicht so einfach auszudrücken ist und es mit worten sehr schwer beschreibbar ist. ausserdem kann es nicht umfänglich beschrieben werden.

    es ist nur eine der vielen facetten meiner persönlichkeit.

    und ich wollte in gesetz1 auch den Irrtum veranschaulichen. und das historische gesetz von ursache und wirkung. und damit auch sagen, das die unterschiedlichen normen aus der vergangenheit kommen und dass unsere heutige norm nicht unbedingt der norm entspricht, wie es vor 2000 jahren der fall war.
    aber, wie gesagt, er ist vielschichtig.

    gottes segen wünsch ich dir, thomas.

  • An den Unbekannten
    September 6, 2013

    Hallo unbekannter Kommentator, der immer nur „@….“ schreibt!

    Dann sage mir doch bitte mal konkret was es heißt wenn Gott eine Ehe „segnet“?

    Wie unterscheidet sich dieses Zusammenleben von einem Paar (Familie), das keinen Trauschein hat?

    Wie häufig gehen Ehen auseindander und wie häufig Partnerschaften ohne Trauschein?

    Interessieren würde mich auch wie Gott eine uneheliche Familie NICHT segnet bzw. wie i.d.R. eine uneheliche Familie heutzutage lebt und um wie viel unglücklicher sie im Vergleich zu Ehe-Familien ist.

    Vielen Dank!

    LG
    Dennis

  • Manfred an Tina, Edelmut
    September 6, 2013

    Liebe Tina,

    ich antworte hier auf den Kommentar von Dir: http://www.bruderinfo.de/?p=1352&cpage=1#comment-73517 und den von Ede: http://www.bruderinfo.de/?p=1352&cpage=1#comment-73520.

    Bitte lass Dir Dein Glück nicht trüben. Es kommt nicht darauf an, ob man den Segen des Staates hat, sondern den Gottes. Sollten Naturvölker, die kein Standesamt haben, nicht als Ehepaar zusammen leben dürfen, da kein staatlicher Stempel auf einer Heiratsurkunde steht? Es haben Dir ja schon einige geschrieben wie früher eine Ehe geschlossen wurde und ich möchte daher nur nochmal auf den Einwand von Ede eingehen und dazu zwei Bibel Passagen einander gegenüber stellen. Wir lesen:

    Mat. 12:31-32, Elberf.:
    31 Deshalb sage ich euch: Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden; aber die Lästerung des Geistes wird nicht vergeben werden.
    32 Und wenn jemand ein Wort reden wird gegen den Sohn des Menschen, dem wird vergeben werden; wenn aber jemand gegen den Heiligen Geist reden wird, dem wird nicht vergeben werden, weder in diesem Zeitalter noch in dem zukünftigen.

    1. Kor. 6:9-20, Elberf.:
    9 Oder wisst ihr nicht, dass Ungerechte das Reich Gottes nicht erben werden? Irrt euch nicht! Weder Unzüchtige noch Götzendiener noch Ehebrecher noch Lustknaben noch Knabenschänder
    10 noch Diebe noch Habsüchtige noch Trunkenbolde noch Lästerer noch Räuber werden das Reich Gottes erben.

    11 Und das sind manche von euch gewesen; aber ihr seid abgewaschen, aber ihr seid geheiligt, aber ihr seid gerechtfertigt worden durch den Namen des Herrn Jesus Christus und durch den Geist unseres Gottes.
    12 Alles ist mir erlaubt, aber nicht alles ist nützlich. Alles ist mir erlaubt, aber ich will mich von nichts beherrschen lassen.
    13 Die Speisen sind für den Bauch und der Bauch für die Speisen; Gott aber wird sowohl diesen als auch jene zunichte machen. Der Leib aber ist nicht für die Hurerei, sondern für den Herrn und der Herr für den Leib.
    14 Gott aber hat den Herrn auferweckt und wird auch uns auferwecken durch seine Macht.
    15 Wisst ihr nicht, dass eure Leiber Glieder Christi sind? Soll ich denn die Glieder Christi nehmen und zu Gliedern einer Hure machen? Auf keinen Fall!
    16 Oder wisst ihr nicht, dass, wer der Hure anhängt, ein Leib mit ihr ist? „Denn es werden“, heißt es, „die zwei ein Fleisch sein.“

    17 Wer aber dem Herrn anhängt, ist ein Geist mit ihm.
    18 Flieht die Unzucht! Jede Sünde, die ein Mensch begehen mag, ist außerhalb des Leibes; wer aber Unzucht treibt, sündigt gegen den eigenen Leib.
    19 Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes in euch ist, den ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört?

    20 Denn ihr seid um einen Preis erkauft worden. Verherrlicht nun Gott mit eurem Leib!

    Wenn Jesus in Mat. 12 gesagt hat, dass jede Sünde vergeben würde, außer die gegen den Heiligen Geist, wieso steht dann in 1.Kor. 6, dass weder Ungerechte, Unzüchtige, Götzendiener usw. Gottes Reich erben können? Wenn Jesus sagte, dass alle Sünden vergeben werden, dann doch wohl auch diese, die in 1. Kor. 6 stehen, oder nicht? Wenn man außer dem Vers 9 und 10 noch etwas weiter liest, dann erkennt man dass es hier nicht um den eigenen Leib geht, sondern um den Leib Christi. Im Vers 15 wird gesagt, dass man zu Gliedern der Hure wird. Kann dies bei buchstäblicher Hurerei tatsächlich so geschehen? Nein, bestimmt nicht.

    Man wird nicht zum Glied einer Hure, nur weil man mit ihr eine Nacht verbracht hat. Was ist außer dem mit dem Mann, warum wird er hier nicht als Hurer bezeichnet und dass die Frau zu einem Glied des Hurers wird? Weil es hier nicht um buchstäbliche Hurerei geht, sondern um Götzendienst, also die Anbetung die nur Gott gebührt, wird einem anderen gewährt. Das hier von einer Hure gesprochen wird, lässt darauf schließen, dass es hier um die Hure Babylon geht. Da ist es in der Tat so, dass man entweder ein Glied des Leibes Christi, oder der Hure Babylon ist. Beides gleichzeitig geht nicht. Wer zum Christus gehört, hält sich von der Hure Bablyon der Großen fern und wer ein Glied der Hure ist, hält sich vom Leib Christi fern.

    Im Vers 9 werden ja auch die Ungerechten angesprochen. In dem Vortrag über die 144.000 gibt es unter Punkt 7 und 8 eine Abhandlung über die Gerechten und die Ungerechten. Dies kann man hier nachlesen: http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=964.

    Die Gerechten sind diejenigen, die an Christus glauben und die Ungerechten sind die die nicht an Christus glauben. Somit ist einleuchtend, dass ein Ungerechter nicht Gottes Königreich erben kann, da er nicht an den Christus geglaubt hat und genau das ist zwingend erforderlich, damit man gerettet wird.
    Denn nur er ist der einzige Weg, der zum Vater und zum ewigen Leben führt.

    Jeder andere Mensch oder jede andere Organisation, die von sich selbst behauptet der Kanal Gottes zu sein und nur wer ihnen folgt, der wird gerettet werden, der ist ein Räuber und ein Dieb und ein Lästerer. Außerdem sind sie habsüchtig, wenn sie die ganze Habe begehren, nicht nur die irdische, sondern auch die himmlische.

    Wenn in der Bibel von Hurerei gesprochen wird, ist in der Regel die mit der Hure Babylon gemeint. Das heißt natürlich nicht, dass dies ein Freibrief für ständigen Partnerwechsel ist, wenn man aber für sich beschlossen hat mit einem Partner zusammen zu leben und dann alles teilt, so wie es in einer Ehe üblich ist, dann ist für mich der Trauschein nur ein menschliches Erfordernis oder Gebot. Vor Gott wäre die Ehe dann wohl genauso vollzogen. Es fehlt halt nur die staatliche Beurkundung. Aber dies ist nur meine persönliche Meinung.

    Ich wünsche Dir liebe Tina jedenfalls alles erdenklich Gute und das Du glücklich bist. Denn die Freude ist auch eine Frucht des Geistes.

    Liebe Grüße Manfred

  • Tina @ Manfred
    September 6, 2013

    lieber manfred 🙂
    herzlichen dank für deine lieben worte und guten wünsche !
    wir haben uns in der tat vor gott geschworen für immer zusammenzubleiben, haben uns auch als äußeres symbol unser zusammengehörigkeit eheringe gekauft und sehen uns bereits als mann und frau 🙂
    und wir beide sind uns absolut bewußt was ein schwur vor gott bedeutet – denn ein Ja sei ein Ja und ein Nein ein Nein !
    heiraten werden wir trotzdem nicht da ich als witwe eine gute rente verlieren würde. alles andere ist uns egal.
    aber es ist schon interessant wie manche durch 2 – 3 sätze schlüsse ziehen und urteilen könen. wie glücklich wir da sein können das jedes urteil und jeder richtspruch nicht in menschen – sondern in gotteshand liegt.
    bei vielen ist die gehirnwäsche der organisation schon noch sehr zu spüren.einige stichworte – und schon geht ein bestimmter gedankengang los. es wird noch viel arbeit an einem selbst kosten diese dogmen und gedankengänge/zwänge aus seinem hirn zu bekommen.
    echtes christliches und nicht dogmatisches denken will geübt sein
    ganz liebe grüße aus dem norden
    tina 🙂

  • edelmuth an Matthäus
    September 6, 2013

    Guten Abend Matthäus

    Ob ZJ, Ernste Bibelforscher oder Katholiken Hurerei verurteilen, erscheint mir unbedeutend. Jehova verurteilt Hurerei!!!

    (Hesekiel 23:11-17) . . .Als ihre Schwester Oholịba [es] zu sehen bekam, da trieb sie es mit ihrer sinnlichen Begierde verderblicher als sie und mit ihrer Prostitution schlimmer als die Hurerei ihrer Schwester. 12 Nach den Söhnen Assyriens hatte sie sinnliches Verlangen: Statthalter und bevollmächtigte Vorsteher, die nahe waren, mit vollkommenem Geschmack gekleidet, Berittene, die auf Pferden ritten — begehrenswerte junge Männer sie alle. 13 Und ich bekam zu sehen, daß sie, weil sie sich verunreinigt hatte, beide e i n e n Weg hatten. 14 Und sie fügte zu ihren Taten der Prostitution noch hinzu, als sie die in die Wand eingeritzten Männer zu sehen bekam, Bilder von Chaldäern, mit Zinnober eingeritzt, 15 umgürtet mit Gürteln an ihren Hüften, mit überhängenden Turbanen auf ihrem Haupt, von Aussehen wie Krieger sie alle, das Gleichnis der Söhne Babylons, Chaldäer hinsichtlich ihres Geburtslandes. 16 Und sie begann auf ihrer Augen Sicht hin sinnliches Verlangen nach ihnen zu haben und sandte dann Boten zu ihnen nach Chaldäa. 17 Und die Söhne Babylons gingen fortgesetzt zu ihr ein, zu dem Bett der Liebkosungen, und verunreinigten sie mit ihrem unsittlichen Verkehr; und sie wurde durch sie ständig verunreinigt, und ihre Seele begann sich mit Widerwillen von ihnen abzuwenden.

    (Hesekiel 23:28-29) . . .Denn dies ist, was der Souveräne Herr Jehova gesprochen hat: ‚Siehe, ich gebe dich in die Hand derer, die du gehaßt hast, in die Hand derer, von denen sich deine Seele mit Widerwillen abgewandt hat. 29 Und sie sollen im Haß gegen dich vorgehen und all dein mühsam Erzeugtes wegnehmen und dich nackt und bloß lassen; und die Nacktheit deiner Taten der Hurerei und deine Zügellosigkeit und deine Taten der Prostitution sollen aufgedeckt werden.

    (Hosea 2:1-5) . . .Sprecht zu euren Brüdern: ‚Mein Volk!‘ und zu euren Schwestern: ‚O Frau, der Barmherzigkeit erwiesen worden ist!‘ 2 Führt einen Rechtsfall mit eurer Mutter; führt einen Rechtsfall, denn sie ist nicht meine Frau, und ich bin nicht ihr Mann. Und sie sollte ihre Hurerei von sich entfernen und ihre Taten des Ehebruchs zwischen ihren Brüsten hinweg, 3 damit ich sie nicht nackt ausziehe und sie tatsächlich hinstelle wie am Tag ihrer Geburt und sie wirklich einer Wildnis gleichmache und sie gleich einem wasserlosen Land hinlege und sie durch Durst zu Tode bringe. 4 Und ihren Söhnen werde ich nicht Barmherzigkeit erweisen, denn sie sind die Söhne der Hurerei. 5 Denn ihre Mutter hat Hurerei begangen. Sie, die schwanger war mit ihnen, hat schändlich gehandelt, denn sie hat gesagt: ‚Ich will denen nachgehen, die mich leidenschaftlich lieben, denen, die [mir] mein Brot und mein Wasser, meine Wolle und mein Linnen, mein Öl und mein Getränk geben.‘

    Ede

  • Matthäus
    September 6, 2013

    Zu deiner Belehrung nicht nur meine Person betreffend, lieber Ede möchte ich dich an einen sehr vernünftigen Monatsartikel erinnern (aus 2010) in dem z.B. dies stand:

    >> Doch warum ist man geneigt die Frage der Sexualität dermaßen hoch zuhängen. Gibt die Bibel nicht selbst die Antwort auf die Frage, wie Gott die Sexualität des Menschen sieht. Hat er seinem Volk Israel nicht genaue Gebote gegeben, die es zu beachten galt? Warum dann die Versuche, ständig zu erklären, was, wann und wie unter welchen Umständen zu handeln ist ?

    Wenn man die Artikel der Gesellschaft zu diesen Themen liest, entsteht der Eindruck, Jehova Gott würde uns alle, ob jung oder alt, Mann oder Frau, hauptsächlich nach unseren Handlungen auf sexuellen Gebieten beurteilen. Diebstahl, Lügen, Streit und Verleumdungen, auch alles unchristliche Handlungen, werden im Vergleich zu sexuellem Fehlverhalten nur nebenbei erwähnt.

    Wie gesagt, wir als Jehovas Zeugen erheben den Anspruch auf dem Gebiet der Sexualität einen hohen moralischen Standart zu haben. Doch die Realität zeigt, daß auch in unseren Reihen sexuelles Fehlverhalten nicht seltener ist, als in anderen religiösen Organisationen, die ebenfalls bemüht sind einen moralisch hohen Standard zu erfüllen. Trotz der ständigen Ermahnungen die moralischen Vorgaben Jehovas zu erfüllen, werden viele unserer Brüder ausgeschlossen oder verlassen unsere Gemeinschaft, weil sie es nicht geschafft haben auf diesem Gebiet zu bestehen. Außerdem muß man davon Ausgehen, daß es eine große Dunkelziffer von sexuellem Fehlverhalten in unseren Reihen gibt. Wie oft habe ich selbst erlebt, das nicht nur junge Männer zu uns Ältesten, aufgelöst und mit schlechtem Gewissen kommen, weil sie die Selbstbefriedigung nicht in den Griff bekommen. Woran liegt das?<<

    Hier der ganze Artikel: http://www.bruderinfo.de/?tag=sexualitat-und-bibel

    Also ich mache einen Unterschied zw. Ehebruch und "Hurerei" – Zwischen vorehelichem Sex von 2 verliebten Menschen die sich die Treue versprechen (wie auch vor dem Standesbeamten) und einem jungen Mann oder Frau der nach Lust und Laune die Partner wechselt wie andere ihre Unterwäsche.
    Was macht den z.B. ein gesunder alleinstehender Mann in der Blüte "seines Saftes" steht, der im Ausland lebt dort seine Liebe kennen und lieben lernt aber mangels nötiger Papiere nicht heiraten kann? Vielleicht ist er gar ein Flüchtling (politisch verfolgt) kann gar nicht mehr von seinem Heimatland die nötigen Papiere bekommen? Dürfte der mit seiner Liebe nicht "ins Bett hüpfen"?
    Ich glaube nicht das Jesus mit den Worten zur Ehebrecherin sagte: "Geh hin und sündige nicht mehr!"

    Lassen wir die Kirche im Dorf und seinen wir nicht pästlicher wie der Papst! Und zählt nicht auch dieses Bibelwort: Rom. 14:

    Füreinander verantwortlich
    13 Deshalb wollen wir uns nicht länger gegenseitig verurteilen. Keiner soll durch sein Verhalten den anderen in Gewissensnot bringen oder in seinem Glauben verunsichern.

    22 Wovon du persönlich überzeugt bist, ist eine Sache zwischen dir und Gott. Glücklich ist, wer mit seiner Überzeugung vor dem eigenen Gewissen bestehen kann und sich nicht selbst verurteilen muss.

    Also gesteh den Brüdern und Schwestern auch Eigenverantwortung zu! Natürlich sollte jeder sich bewußt sein vor Gott Rechenschaft ablegen zu müssen. Doch dieser Trost darf jeder für sich in Anspruch nehmen: Wären Vergehungen das worauf du achtest – KEIN MENSCH könnte
    vor dir bestehen !!! Psalm 103

    Liebe Grüße Matthäus

  • Michael2
    September 6, 2013

    Hallo Edelmuth,

    leider mal wieder so ein Kommentar von dir, der dem sektiererischen Geist einer Sekte wie Jehovas Zeugen und anderen entspringt.
    Du schreibst oft wunderbare Kommentare und dann kommt wieder so eine unausgegorene schwarz weis Erklärung.

    „Jehova verurteilt Hurerei!!!“ , Ja Ede das wissen wir alle hier und keiner bestreite das. Deine hier angeführten Bibeltexte sind uns allen bekannt und sind kein Beweis dafür, das ein junges Paar wenn es sich ehrlich liebt und vorhat zu heiraten keine sexuellen Beziehungen haben darf. Grundsätzlich haben sexuelle Beziehungen zwischen zwei erwachsenen Menschen die sich lieben nichts mit Hurerei zu tun.
    Und das Ehebett wird nicht durch vorehelichen Sex unrein oder befleckt.

    Rom. 14:22 „Wovon du persönlich überzeugt bist, ist eine Sache zwischen dir und Gott. Glücklich ist, wer mit seiner Überzeugung vor dem eigenen Gewissen bestehen kann und sich nicht selbst verurteilen muss“.

    Dieser Grundsatz gilt auch für die ehrliche Liebe und sexuelle Beziehung zwischen Mann und Frau.

    Ehebruch ist wenn einverheirateter Partner mit einem andern Partner sexuelle Beziehungen eingeht, dies gilt auch dann wenn sie nicht offiziell verheiratet sind sondern nur vor Gott.
    Und Hurerei ist dann der Fall wenn man aus lauter Sexgier von einen Partner zum anderen springt und dabei die ehrlichen Gefühle andere verletzt.
    Also, nicht alles nur schwarz weis malen.

    Michael 2

  • Igel an Ede
    September 6, 2013

    Lieber Ede,

    wenn ich die Bibelstellen lese und mir die Handlungen vorstelle dann kann man auch erkennen was Jehova unter Hurerei versteht denn ich sehe das genau so! Was hier beschrieben wird könnte auch das Drehbuch für einen Film ab 16 Jahren sein. Ich und sicher auch viele andere Leser meinen aber etwas ganz anderes uns geht es um die Liebe zwischen zwei Menschen und treue. Ich kenne viele Menschen auch in der Welt, die eine Frau als Hure bezeichnen würden wenn sie jeden Mann der ihr gefällt versucht ins Bett zu bekommen. Das gleiche gilt sicher auch für Männer. Manche Menschen sind möglicherweise auch Krank und leiden unter Sex – Sucht. Auch hier gibt es ein weites buntes Feld an Ursachen. Ich muss auch nicht richten, da ich nicht in ein Herz sehen kann, um die Beweggründe zu erforschen. Auch möchte ich unserem Richter Jesus Christus nicht vorgreifen in dem ich sage Jehova hat gesagt wer außerhalb der Ehe Verkehr hat wird nicht gerettet!
    Aber wenn ich einen Freund haben sollte, der jedes Wochenende in einem anderen Bett aufwacht dann würde ich ihm sicher sagen wie Jesus darüber denkt und ihn ermuntern sein Leben zu ändern!
    Ich finde jedenfalls wenn sich zwei Menschen lieben und gut zusammenpassen sowie vergangene Beziehungen ordentlich beendet wurden BEFOHR!!! man eine neue beginnt ist für mich alles in Ordnung . Die Ehe betrachte ich mittlerweile als etwas ganz besonderes nämlich als die Krönung einer Beziehung, und es ist jedem Paar zu wünschen das zu erreichen auch damit Kinder sicher und behütet aufwachsen können. Aber eine Ehe nur wegen Sex zu schließen, wird glaube ich nicht dem gerecht was Jehova unter einer Ehe versteht. Auch das warten bis einer der beiden Partner schwach wird und sich einen neuen Partner sucht um dann wieder Frei zu sein wie es bei uns Zeugen Jehovas üblich ist. Kann ich nur als großen Kindergarten bezeichnen, es ist lebensfremd und Menschenverachtend den ich hoffe auf eine Sünde eines anderen! Nein Ede das ist unbiblisch und unchristlich das ist schwarz – weiss Malerei von gefühlslosen alten Männern die Freude haben wenn s anderen schlecht geht!

    Liebe Grüße Igel

  • Winston an IgelIN
    September 6, 2013

    Liebe Schwester Igel,

    danke für Deinen treffenden Kommentar. Der arme Edelmuth ist ja noch geprägt von der WTG-Doktrin zum Thema SEX vor der Ehe.
    Dabei vergißt er was sich bei Ältesten und braven ZJ in der Ehe abspielt. Wenn’s nicht paßt, dann muß schnell mal ein Ehebruch, inkl. tiefster Reue inszeniert werden und schon ist man wieder frei einen neuen Zeugen zu heiraten. Bei Ältesten, die sich an Kindern oder Jugendlichen vergangen haben, galt bis vor nicht all zu langer Zeit die Regel der Nichteinschaltung staatlicher Justiz, weil der arme Sünder ja bereut hat. Und schon war der Weg frei auf ein Neues Abenteuer.
    Dagegen sind Menschen, die sich wirklich als gleichberechtigte Partner lieben und nur Zärtlichkeiten austauschen die schlimmsten Hurer, die dann auch mit vielen Bibelversen über Hurerei beworfen werden. Liebe zwischen zwei mündigen Menschen, die nicht verheiratet sind, ist für die Moralapostel gleichbedeutend mit Prostitution. Aber das ist wahrscheinlich die Folge jahrelanger Unterdrückung von sexuellen Gedanken oder aber auch nur Frust, weil man etwas vermißt und dies den anderen, die dadurch sogar glücklich werden nicht gönnt.
    Nicht zu vergessen die Schwestern ohne Ehemann, die neidvoll auf junge Menschen blicken, die die geschlechtliche Liebe entdecken. Auch die Frauen der Ältesten haben wahrscheinlich wenig Gelegenheit Sex zu praktizieren, wenn ihr Mann im Beruf und der Versammlung seinen Pflichten nachkommt. Außer der geachtete Mann kommt gerade abends aus einer Kommitteesitzung, wo er jugendliche bis ins Detail über ihre sexuellen Praktiken ausgefragt hat und darauf drängt, das soeben gelernte mit seiner Frau umzusetzen.
    Mir kommt das so vor, wie in einem Kloster, wenn die Mönche im Internet surfen und sich aufgegeilt, nach außen hin empören, was sie alles versäumt haben.
    Leider nicht zu ändern die bigotten Puritaner
    liebe Grüße
    Thomas

  • pit an edelmuth
    September 6, 2013

    lieber bruder edelmuth,
    hes 23: 27 sollte man aber nicht verschweigen.

    in meiner bibel steht zur begebenheit als überschrift: das gleichnis von den zuchtlosen schwestern ohola und oholiba.

    nur als hinweis.
    seit ägyptenland hatten die israeliten nichts besseres zu tun, als anderen göttern nach zu laufen.
    das war ihre hurerei gegen den liebenden gott, der sie unter seine fittiche genommen hat.

    wie haben sie es IHM gedankt?

    irgendwo in den propheten steht: sie beteten im vorraum (des allerheiligsten) den sonnengott an.
    und: sie opferten sogar ihr eigenen kinder.
    was sagte gott dazu?
    ER sagte: das habe ich ihnen nicht geboten.

    ich denke ihre hurerei war nicht sexueller natur.
    darum sollten wir genau beachten, was uns gott geboten hat und was nicht.

  • pit an edelmuth
    September 6, 2013

    und da fällt mir spontan noch ein:

    was die sich damals alles erlaubt haben geht auf keine kuhhaut.
    und immer wieder schickte ER propheten aus, um sie zu bekehren. aber sie töteten seine propheten.

    wie lange hatte ER geduld mit ihnen. wir menschen, wenn das so sehen könnten, wie gott es sah, wir würden lauthals schreien:
    „vernichte sie! sie haben es nicht anders verdient! wieviele graül willst du dir noch mit ansehen? sie töten ihre kinder, um dir zu gefallen. wie toll sollen sie es noch treiben, bevor du sie vernichtest? siehst du nicht die götzen, die sie auf deinen altar gestellt haben? Vernichte Sie!“

    doch gott war langmütig. und ER ist es auch heute noch. denn gott ändert sich nicht.

  • hansi
    September 6, 2013

    lieber pit da fällt mir noch die geschichte mit nineve ein sie bereuten tief und jehova vergab ihnen bamherziger weise ,wem passte es nicht es war jona warum er verkündete,vorher die gerichtsbotschaft jehovas ,das nineve und deren bewohner dem erdboden gleichgemacht werde wiedermal ein beispiel das jehovas gedanken nicht unsere gedanken sind ,er sagte ja selbst eure gedanken sind nicht meine gedanken,und meine gedanken nicht eure statt sich zu freuen war jona verbittert und zornig über die rettung nineve,obwohl ihm jehova gegenüber so langmütig war und ihm selbst das leben rettete,wir dagegen sollten so eingestellt sein wie jehova ,jesus die engel die brüder jesu ja der ganze himmel freut sich über einen einzigen sünder der bereut.lg an dich pit und den anderen lg hansi

  • edelmuth an pit
    September 6, 2013

    Hallo pit

    Jehova lässt sich nicht verar..en!.

    (Hosea 4:6-7) . . .Mein Volk wird gewiß zum Schweigen gebracht werden, weil keine Erkenntnis da ist. Weil du selbst sogar die Erkenntnis verworfen hast, werde ich auch dich verwerfen, so daß du mir nicht als Priester dienst; und [weil] du ständig das Gesetz deines Gottes vergißt, werde ich deine Söhne vergessen, ja ich. 7 Entsprechend ihrer Menge, so haben sie gegen mich gesündigt. Meine eigene Herrlichkeit haben sie für bloße Unehre vertauscht.

    (Hesekiel 21:24-27) . . .Dies ist daher, was der Souveräne Herr Jehova gesprochen hat: ‚Darum, weil ihr euer Vergehen in Erinnerung rufen laßt, indem eure Übertretungen aufgedeckt werden, so daß eure Sünden gesehen werden gemäß all euren Handlungen, darum, weil ihr in Erinnerung gerufen werdet, werdet ihr sogar von der Hand ergriffen werden.‘ 25 Und was dich betrifft, o zu Tode verwundeter, böser Vorsteher Israels, dessen Tag gekommen ist zur Zeit der Vergehung des Endes, 26 dies ist, was der Souveräne Herr Jehova gesprochen hat: ‚Entfern den Turban, und heb ab die Krone. Dies wird nicht dasselbe sein. Das Niedrige erhöhe, und den Hohen erniedrige. 27 In Trümmer, Trümmer, Trümmer werde ich es legen. Auch was dies betrifft, es wird gewiß [niemandes] werden, bis der kommt, der das gesetzliche Recht hat, und ihm will ich [es] geben.‘

    Ede

    ===================================================================

    Hallo Ede,

    die von die angeführten Texte gehen ins leere. Hesekiel spricht vom Vorrecht des Königtums das ihnen genommen wird, nicht aber von der endgültigen Verwerfung als Bundesvolk.

    Hosea spricht ebenfalls nicht von der endgültigen Verwerfung der Juden. Mein Volk kommt um, weil ihm die Erkenntnis fehlt.

    „Weil du die Erkenntnis verworfen hast, darum verwerfe auch ich dich als meinen Priester. Du hast die Weisung deines Gottes vergessen; deshalb vergesse auch ich deine Söhne. Hos. 4:6 gemäß der Einheitsübersetzung.
    Diese Verwerfung von der hier gesprochen wird ist eine begrenzte Verwerfung. Hose 14:4-9 mußt du auch mit in Betracht ziehen:

    „Ich will ihre Abtrünnigkeit heilen, gerne will ich sie lieben; denn mein Zorn hat sich von ihnen abgewandt. Ich will für Israel sein wie der Tau; es soll blühen wie eine Lilie und Wurzel schlagen wie der Libanon.

    Seine Schößlinge sollen sich ausbreiten; es soll so schön werden wie ein Ölbaum und so guten Geruch geben wie der Libanon. Die unter seinem Schatten wohnen, sollen wiederum Getreide hervorbringen und blühen wie der Weinstock und so berühmt werden wie der Wein vom Libanon. Ephraim [wird sagen:] »Was soll ich künftig noch mit den Götzen zu schaffen haben?« — Ich, ich habe ihn erhört und auf ihn geblickt! — »Ich bin wie eine grünende Zypresse.« —

    Es soll sich zeigen, daß deine Frucht von mir kommt! Wer ist so weise, daß er das einsehe, und so klug, daß er das verstehe?
    Nun wirst du lieber Ede im Sinne der WTG sagen, das sich dies am geistigen Israel erfüllen wird, aber das ist ein willkürliche Auslegung die allen anderen Aussagen der Bibel Widerspricht. Also denke noch einmal darüber nach und lese alles im Zusammenhang.

  • edelmuth an BI
    September 6, 2013

    Hallo BI

    » …aber das ist ein willkürliche Auslegung die allen anderen Aussagen der Bibel Widerspricht. «

    Es sei denn, das geistige Israel ließe sich biblisch belegen.

    (Jeremia 31:31-32) . . .„Siehe! Es kommen Tage“, ist der Ausspruch Jehovas, „da will ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund schließen; 32 nicht einen wie den Bund, den ich mit ihren Vorvätern schloß an dem Tag, an dem ich ihre Hand ergriff, um sie aus dem Land Ägypten herauszuführen, ‚welchen meinen Bund s i e brachen, obwohl ich selbst ihr ehelicher Besitzer war‘ ist der Ausspruch Jehovas.“

    Jehova kündigt einen neuen Bund an, den er mit den „geistigen“ Israeliten (durch Jesus)schließen wird. Es sollte kein Bund sein, wie der, den er mit den Israeliten im Fleische schloss(mosaischer Bund), als er sie aus Ägypten herausführte, der die Auswahl nach dem Fleische(jüdischer Abstammung) traf. Es sollte ein Bund sein, der die Herauswahl nach dem Geiste, nach dem, was sie im Herzen hatten, traf.

    (Jeremia 31:33-34) . . .Denn das ist der Bund, den ich mit dem Hause Israel nach jenen Tagen schließen werde“ ist der Ausspruch Jehovas. „Ich will mein Gesetz in ihr Inneres legen, und in ihr Herz werde ich es schreiben. Und ich will ihr Gott werden, und sie selbst werden mein Volk werden.“ 34 „Und sie werden nicht mehr ein jeder seinen Gefährten und ein jeder seinen Bruder lehren, indem [sie] sprechen: ‚Erkennt Jehova!‘, denn sie alle werden mich erkennen, von ihrem Geringsten selbst bis zu ihrem Größten“ ist der Ausspruch Jehovas. „Denn ich werde ihre Vergehung vergeben, und ihrer Sünde werde ich nicht mehr gedenken.“

    Haben die Israeliten Gott erkannt? Nein, sie setzen ihr Vertauen auf Waffen und nicht auf Gott. Sie haben weder den Vater noch den Sohn wirklich erkannt und bedürfen dringend der Belehrung. Keinesfalls spiegelt der Staat Israel das Volk wieder, dass in Jeremia 31:33,34 beschrieben wird.

    Treffen nachstehende Bibelstellen auf den Staat Israel und seine Bewohner zu?

    (Jesaja 54:13) Und alle deine Söhne werden von Jehova Belehrte sein, und der Frieden deiner Söhne wird überströmend sein.
    (Johannes 6:45) Es steht in den PROPHETEN geschrieben: ‚Und sie werden alle von Jehova belehrt sein.‘ Jeder, der vom Vater gehört und gelernt hat, kommt zu mir.

    (1. Thessalonicher 4:9) Was jedoch die brüderliche Liebe betrifft, so habt ihr nicht nötig, daß wir euch schreiben, denn ihr selbst seid von Gott gelehrt, einander zu lieben;

    (1. Johannes 2:27) Und was euch betrifft: Die Salbung, die ihr von ihm empfangen habt, bleibt in euch, und ihr benötigt niemand, der euch lehre; sondern wie euch die von ihm [kommende] Salbung über alle Dinge belehrt und wahr ist und keine Lüge ist, und so, wie sie euch belehrt hat, bleibt in Gemeinschaft mit ihm.

    Wo sind sie mit heiligem Geist Gesalbt, da die Ausgießung des Heiligen Geistes erst nach Jesus Tod über Jesus Jünger erfolgt ist.

    (Jeremia 24:7) Und ich will ihnen ein Herz geben, mich zu erkennen, daß ich Jehova bin; und sie sollen mein Volk werden, und ich selbst werde ihr Gott werden, denn sie werden mit ihrem ganzen Herzen zu mir umkehren.

    Wo sind die Bewohner des Staats Israels mit ganzem Herzen zu Gott zurückgekehrt? Wo?

    (Hebräer 8:11-13, 9:11-15) . . .Und sie werden keineswegs ein jeder seinen Mitbürger und ein jeder seinen Bruder lehren, indem sie sprechen: „Erkenne Jehova!“ Denn sie alle werden mich erkennen, vom Geringsten bis zum Größten von ihnen. 12 Denn ich werde ihren ungerechten Taten gegenüber barmherzig sein, und ich werde ihrer Sünden bestimmt nicht mehr gedenken.‘ “ 13 Indem er sagt „einen neuen [Bund]“, hat er den früheren für veraltet erklärt. Nun ist das, was veraltet ist und alt wird, dem Verschwinden nahe. . . .Als jedoch Christus als Hoherpriester der guten Dinge kam, die sich eingestellt haben, durch das größere und vollkommenere Zelt, das nicht mit Händen gemacht, das heißt nicht von dieser Schöpfung ist, 12 begab er sich, nein, nicht mit dem Blut von Ziegenböcken und von jungen Stieren, sondern mit seinem eigenen Blut ein für allemal an die heilige Stätte und erlangte eine ewige Befreiung [für uns]. 13 Denn wenn das Blut von Ziegenböcken und von Stieren und die Asche einer jungen Kuh, auf diejenigen gesprengt, die verunreinigt worden sind, in dem Maße heiligt, daß das Fleisch rein wird, 14 wieviel mehr wird das Blut des Christus, der durch ewigen Geist sich selbst ohne Makel Gott dargebracht hat, unser Gewissen von toten Werken reinigen, damit wir [dem] lebendigen Gott heiligen Dienst darbringen können? . . .Darum ist er also Mittler eines neuen Bundes, damit die Berufenen die Verheißung des ewigen Erbes empfangen könnten, . . .

    Das geistige Israel, die gesalbten Brüder Christi, werden ein Leben im Himmel bekommen und zu einer Säule des Tempels Jehovas werden, aus dem er nie wider herausgehen wird. (Offenbarung 3:12). Damit erfüllt sich auch Jeremia 31:35 ff

    (Jeremia 31:35-37) 35 Dies ist, was Jehova gesagt hat, der die Sonne gibt zum Licht bei Tag, die Satzungen des Mondes und der Sterne zum Licht bei Nacht, der das Meer aufstört, daß seine Wellen ungestüm werden, dessen Name Jehova der Heerscharen ist: 36 „ ,Wenn diese Bestimmungen vor mir entfernt werden könnten‘, ist der Ausspruch Jehovas, ‚könnten diejenigen, die der Same Israels sind, ebenfalls aufhören, sich vor mir als eine Nation zu erweisen allezeit.‘ “ 37 Dies ist, was Jehova gesprochen hat: „ ,Wenn die Himmel oben gemessen und die Grundfesten der Erde unten erforscht werden könnten, dann könnte auch ich den ganzen Samen Israels verwerfen wegen all dessen, was sie getan haben‘ ist der Ausspruch Jehovas.“

    Ebenso wenig, wie die Grundfeste der Erde erforscht werden können, kann das geistige Israel in den Himmeln verworfen werden, denn ihnen wird von Gott Unsterblichkeit zugesichert.

    Damit wird auch Offenbarung 7:4 verständlich, wo symbolisch auf Israel, das einmal Gottes hingegebenes Volk war, hingewiesen wird, denn in dieser Aufzählung der Stämme Israels gibt es zwei Stämme, die nicht den tatsächlichen Stämmen Israels entsprechen, was seine symbolische Bedeutung zum Ausdruck bringt.

    Ede

  • Hopefull
    September 6, 2013

    Lieber Ede

    Du hast den Text aus Jeremia angeführt, dass Gott einen neuen Bund schließen wird mit Israel

    (Jeremia 31:31-32) . . .„Siehe! Es kommen Tage“, ist der Ausspruch Jehovas, „da will ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund schließen;

    Ich muss mich echt fragen wie man darauf kommen kann, dass hier ein geistiges Israel gemeint sein soll. Nach logischer Schlussfolgerung geht das überhaupt nicht. Denn wenn es einen neuen Bund gibt muss es ja einen Alten geben. Also müsste theoretischer Weise schon der alte Bund auch auf das geistige Israel bezogen werden. Wenn mit dem neuen Bund ein geistiges Israel gemeint sein sollte, dann ist es kein neuer Bund, sondern der Erste. Da aber von einem neuen Bund gesprochen wird und der alte Bund mit dem Volk Israel geschlossen wurde, ist auch mit dem neuen Bund ebenso das Volk Israel gemeint und nicht irgendein geistiges Israel. Das wäre sowas von unlogisch.

    Dein Zitat:
    Haben die Israeliten Gott erkannt? Nein, sie setzen ihr Vertauen auf Waffen und nicht auf Gott. Sie haben weder den Vater noch den Sohn wirklich erkannt und bedürfen dringend der Belehrung. Keinesfalls spiegelt der Staat Israel das Volk wieder, dass in Jeremia 31:33,34 beschrieben wird.

    Das ist auch wieder eine pauschale Verurteilung. Das weißt Du doch gar nicht. Es gibt sehr viele Juden, die sehr wohl an Jesus Christus glauben und auf ihn vertrauen. Bis ZU Jesus Christus war das Volk der Juden, die unter dem Gesetz standen, Gottes Volk.
    AB Jesus Christus zählt nicht mehr das Volk, sondern jeder EINZELNE. Wir leben im Moment in den Zeiten der Nationen und ALLE Menschen, auch die Juden, können heute nur durch Jesus zu Gott kommen. Du vergisst aber das Volk, das VOR Jesus gelebt hat. Da Gott ein Gott der Lebenden ist und nicht ein Gott der Toten, LEBT dieses Volk immer noch in seinen Augen. Und alle Christen werden zu diesem alten Volk zusammengefügt werden. Dann werden wir alle wieder EINE Herde sein.

    Ich finde es so schrecklich, wie die WTG die Bibel entstellt und manipulieren um sich selbst zu erhöhen und aehr erschreckend, dass sich viele davon nicht lösen können.

    Liebe Grüße Hope

  • edelmuth an Hope
    September 6, 2013

    Hallo Hope

    » Denn wenn es einen neuen Bund gibt muss es ja einen Alten geben. «

    Der alte, mosaische Bund ist durch Jesus erfüllt und durch den neuen Bund mit ihm ersetzt worden. Das war erforderlich, weil der mosaische Bund nur Israeliten der Abstammung nach (im Fleische) retten konnte. Abraham wurde aber prophezeit, dass sich alle Nationen durch seinen Samen (Nachkomme) segnen werden (1. Mose 22:18)

    Israel steht als Synonym für Gottes hingegebenes Volk. Das Israel im Fleische wurde aufgrund seiner Abstammung von Abraham auserwählt, das geistige Israel wird aufgrund seines Glaubens (Herzenseinstellung) ungeachtet seiner fleischlichen Abstammung(Judenchristen & Heidenchristen) auserwählt.

    Die Israeliten haben Jehovas Mahnungen meistens missachtet und mussten bei ihrer Zerstörung 70 u.Z. die von Gott angedrohten Folgen hinnehmen. Sie selber haben Jesus als ihren vorhergesagten Messias und die Erfüllung und Aufhebung des mosaischen Gesetzes nie akzeptiert. Sie halten unberechtigt am mosaischen Bund fest, vermeiden aber seine Erfüllung. Sie haben keinen Hohepriester und setzen ihr Vertrauen nicht auf Gott sondern auf ihre Waffen.

    Bis heute haben sie nicht erkannt, dass Rettung nur durch Glauben und die unverdiente Güte Gottes in Verbindung mit Jesus Opfertod möglich ist (Joh. 14:6). Deshalb benötigen sie dringend Hilfe, damit sie Jesus anerkennen und zu Christen werden.

    Ede

  • Hopefull
    September 6, 2013

    Lieber Ede

    Du pauschalisierst immer alles und scherst alle über einen Kamm. Nicht alle Juden haben Jesus ans Kreuz gebracht. Das ist so wenn jemand sagt, ALLE Deutschen sind Nazis. Es war ein Teil der Juden, besonders die Führung der Pharisäer, die Jesus ans Kreuz hängten, aber ganz bestimmt nicht alle. Man sollte mal von dem Gedanken echt wegkommen, dass die Juden Jesus getötet haben. Nein, es waren nicht alle. Es war ein kleiner Teil. Es wird auch immer so pauschal gesagt, dass die Juden Jesus umbrachten, aber nie erwähnt dass es auch Juden waren, die um Jesus weinten und trauerten. Man tut immer das hervorheben, was einem grad passt. Es gab viele Juden, die damals Christen wurden. Aber auch wenn sie Christen wurden, sind sie trotzdem Juden, Israeliten, weil sie von Abraham abstammen, eine Blutslinie haben. Daran sollte man auch mal denken. Judentum ist nicht nur allein Religion, es ist auch Abstammung. Auch gibt es tatsächliche eine Gruppe von Juden, die es sogar hier in Deutschland gibt, die Messianischen Juden, die sehr wohl an Jesus Christus glauben und als ihren Erlöser anerkennen.

    Deine weitere Erklärung beweist auf gar keinen Fall, dass mit dem neuen Bund ein geistiges Israel gemeint ist. Das ist eine WTG-Auslegung, ja, eine Lüge der WTG, um die Stellung der heutigen LK zu stützen. Lies einmal Heb. 8: 1-13.
    Hier wird erklärt WARUM ein neuer Bund her musste, weil er, durch den Ungehorsam des Volkes Israel, unwirksam gemacht wurde. In V. 10 heißt es:

    Denn dies ist der Bund den ich mit dem Haus Israel nach jenen Tagen schließen werde, spricht Jehova. , Ich will meine Gesetze in ihren Sinn legen, und in ihre Herzen werde ich sie schreiben. Und ich will ihr Gott werden und sie selbst werden mein Volk werden

    Hier wird nirgends von einem geistigen Israel gesprochen. Hier wird erklärt wie das VOLKIsrael sündigte, den ersten Bund mit Gott dadurch unwirksam gemacht wurde und, dass JHWH seine Gnade walten lässt und einen neuen Bund mit dem VOLK Israel schließen wird.

    Die Erklärung mit dem geistigen Israel, ist eine irreführende Erklärung der WTG, die absolut bei den Haaren herbeigezogen ist.
    Bruder Gerd hat eine sehr schöne biblische Beweisführung zu diesem Thema geschrieben. Wie man da auf ein geistige Israel kommen kann ist absolut unverständlich.

    liebe Grüße Hope

  • hansi
    September 6, 2013

    lieber edelmuth
    deiner interpredation und biblischen verständnis der juden,kann ich noch am ehesten nachvollziehen schon etwas her ,habe ich diesbezüglich auch einige kommentare geschrieben ,die deinen ähnelten nicht in gramatik rechtschreibung satzzeichen da hinke ich deutlich hinterher aber vom inhalt eben und ich denke darauf kommt es an,ich muss eins vorausschicken es tut gut ´sich hier im bruderinfo auszutauchen auch wenn mann nicht gleicher meinung sein muss und solange mann die benimm regeln nicht ausser acht lässt ,wie respekt gegenüber dem nächtsten ,aber das wird hier doch im grossen und ganzem geflegt,aber jetzt schweife ich zu sehr ab, zum thema die juden waren das auserwählte geschlecht ja jehovas volk, und jehova war seinem volk sehr langmütig und bamherzig wie oft kränkten sie ihn,und wie oft rebelierten sie und verachteten ihn und denoch vergab er ihnen immerwieder nur einmal ist eben schluss mit lustig,jehova sandte seine prohpeten immer wieder zu ihnen um sie wieder auf den rechten pfad zu bringen alles vergeblich sie ermordeten sie ,ein allerletzter versuch von seiten jehovas er sandte das kostbarste seinen geliebten sohn jesus christus ,sie brachten ihn wie die prohpeten einfach um sie taten die werke ihres vaters satan,jehovas geduld war damit zu recht ausgeschöpft .bruder edelmuth brachte es auf den punkt ,wie verhalten sich die juden heute sie vertrauen auf waffen und führen krieg mit dem libanonund spielt jesus für sie eine rolle eindeutiges nein sie verwerfen ihn immernoch ,nur wennige ja sehr wennige bekennen sich zu jesus über sie freut sich der himmel ,aber als ganzes sind die juden als auserwähltes volk verworfen worden es wurde einem volk gewährt das die früchte hervorbringt das geistige israel sie werden auf stühlen als könige und priestern gemeinsam mit dem könig der könige jesus christus regieren und deren zahl ist uns auch bekannt offenbarung 7,14. 144000,ihre aufgabe wird es sein sehr kurz gefasst die menschen die dann im paradies leben offenbarung 21,3,4 zur vollkommenheit zu führen.lg hansi

  • Matthäus
    September 6, 2013

    Dazu gibt es ja auch diese EINDEUTIGE Aussage der hl. Schrift:

    Röm. 11:1 So frage ich nun: Hat denn Gott sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn ich bin auch ein Israelit, vom Geschlecht Abrahams, aus dem Stamm Benjamin. 2 Gott hat sein Volk nicht verstoßen, das er zuvor erwählt hat. Oder wisst ihr nicht, was die Schrift sagt von Elia, wie er vor Gott tritt gegen Israel und spricht …..
    5 So geht es auch jetzt zu dieser Zeit, dass einige übrig geblieben sind nach der Wahl der Gnade.

    …und bitte auch hier nicht sagen – ja das sind das geistige Israel – wo steht das?
    lg. Matthäus

  • Matthäus
    September 6, 2013

    Wenn man auch unterschiedlicher Meinung sein kann, heißt dass aber in keiner Weise, dass Israel nach der Wiederkunft Jesu und in seinem Reich nicht eine besondere Rolle spielen könnte, in der sich auch sämtliche Zusagen an Abraham vollenden, die Verheißungen von Hesekiel und Sacharja sich erfüllen oder erfüllt sein werden und Israel zum Segen der Völker wird; dabei ist die Frage zu stellen:

    Wie gesagt, die Deutungen gehen hier auseinander; aber wenn Paulus zu Beginn des Kapitels von den ausgeschnittenen, weil verstockten Israeliten und den eingepfropften Heiden sprach, so können die wieder einzupfropfenden Zweige nur Israeliten sein, die zum Glauben kommen.

    In Sacharja 14 wird gesagt, dass viele Israeliten umkommen würden, aber jene, die zum Messias fliehen, also die Rettung und Erlösung durch ihn im Glauben annehmen, auch bewahrt würden. ‘Jene, die nicht im Unglauben bleiben’! Das ist nicht der Unglaube an Gott, denn diesen Glauben hat ein großer Teil der Israeliten bis heute bewahrt; es ist der Unglaube an Christus; den Christus als Messias müssen sie annehmen (Joh. 14:6); der Weg zum Vater ist für sie kein anderer als für uns.

    Auch die Menschen, die in seinem Reich auf Erden leben, werden ihr Leben i h m verdanken, schulden ihm ihre Erlösung, haben dann den gleichen Glauben wie wir als Christen heute schon. Ein anderer Geisteszustand ist vor Gott nicht annehmbar. Das Problem ist die jahrzehnte lange Indoktrination der WTG hinterlässt seine Spuren, wobei ganz zu Beginn zu Russels Zeitenn diese Verse in Römer immer auf das buchstäbliche Israel angewandt wurden.

    lg. Matthäus

  • edelmuth an Matthäus
    September 6, 2013

    Guten Abend Matthäus

    Bezüglich der Verwerfung Israels möchte ich zunächst die Bedeutung von Römer 11:28 zu erklären.

    (Römer 11:28) 28 Allerdings sind sie hinsichtlich der guten Botschaft Feinde um euretwillen, doch hinsichtlich [Gottes] Auserwählung sind sie Geliebte um ihrer Vorväter willen. . .

    Allerdings sind sie hinsichtlich der guten Botschaft Feinde…

    Es bestehet sicherlich einvernehmen darüber, dass die alten Israeliten „hinsichtlich der Guten Botschaft(Evangelium) Feinde“ waren, denn sie haben sie (die gute Botschaft) nicht angenommen. Im Gegenteil, sie haben Jesus, den Sohn Gottes, der sie verkündete, deshalb getötet.

    …um euretwillen…

    Wer hat davon profitiert? Natürlich die Nationen, also alle anderen Menschen außerhalb Israels, denn sie konnten nun, obwohl sie nicht von Israel abstammten, durch Jesus Opfertod und ihrem Glauben in die Gunst Gottes gelangen und gerettet werden.

    Bedeut das, dass Jehova Israel nun vollständig verworfen hat? Nein!

    (Römer 11:1-2) 11 Ich frage also: Gott hat doch nicht etwa sein Volk verworfen? Das geschehe nie! Denn auch ich bin ein Israelit, vom Samen Abrahams, vom Stamm Bẹnjamin. 2 Gott hat sein Volk nicht verworfen, das er zuerst anerkannt hat. .

    Warum hat Jehova Israel nicht vollständig verworfen?

    Ihre Vorväter töteten nicht nur die Propheten, sondern vor ihrer Zerstreuung töteten sie Jesus und verfolgten die Christen. Hier kommt wieder Jehovas liebende Güte zum Ausdruck, der nicht pauschal beurteilt, sondern differenziert und jeden Menschen einzeln beurteilt.

    (5. Mose 5:9-10) 9 …, der für die Vergehung von Vätern Strafe bringt über Söhne und über die dritte Generation und über die vierte Generation im Fall derer, die mich hassen, 10 aber liebende Güte übt an der tausendsten Generation im Fall derer, die mich lieben und meine Gebote halten

    Jehova straft alle die, die ihn hassen, aber ER vergibt denen großzügig, die IHN lieben.

    (Römer 11:5-8) 5 So hat sich nun auch in der gegenwärtigen Zeitperiode ein Überrest gemäß einer Auserwählung zufolge unverdienter Güte gezeigt. 6 Wenn es nun durch unverdiente Güte ist, ist es nicht mehr zufolge von Werken; sonst erweist sich die unverdiente Güte nicht mehr als unverdiente Güte. 7 Was nun? Gerade das, was Israel ernstlich suchte, hat es nicht erlangt, die Auserwählten aber haben es erlangt. Die übrigen hatten ihr Empfindungsvermögen abgestumpft, 8 so wie geschrieben steht: „Gott hat ihnen einen Geist tiefen Schlafes gegeben, Augen, um nicht zu sehen, und Ohren, um nicht zu hören, bis auf den heutigen Tag.“

    Jehova bewertet die Menschen somit nicht mehr nach ihrer fleischlichen Herkunft, sondern aufgrund ihrer Herzenseinstellung bzw. ihres Glaubens. So hat sich aus den alten Israeliten ein Überrest heraus gebildet, der Jesus annahmen, zu erst die Jünger Jesu, seine Apostel. Bis zum heutigen Tag werden es sicherlich viele tausend Menschen israelitischer Abstammung sein, die Jesus annahmen.

    ….doch hinsichtlich [Gottes] Auserwählung sind sie Geliebte um ihrer Vorväter willen.

    Diese Menschen, die Jesus angenommen haben und seine Nachfolger geworden sind, werden von Jehova wie eigene Söhne geliebt, gleich welcher Anstammung sie sind.

    (Apostelgeschichte 15:9) 9 Und er hat gar keinen Unterschied zwischen uns und ihnen gemacht, sondern hat ihr Herz durch Glauben gereinigt. . .

    (Römer 10:12) 12 Denn da ist kein Unterschied zwischen Jude und Grieche, denn da ist derselbe Herr über alle, der reich ist gegenüber allen, die ihn anrufen. . .

    Die Gute Botschaft wurde von Jesus zu erst den Israeliten gepredigt, die sie dann (Apostel, Paulus) weiter zu den Nationen trugen. Zu recht hat Paulus in Römer 11:1 hervorgehoben, dass es gut gewesen ist, dass Jehova das Volk Israel nicht pauschal verworfen sondern nach dem Glauben jedes Menschen differenziert hat, sonst wäre die Gute Botschaft (das Evangelium) uns nicht bekannt gemacht geworden.

    Ede

  • Gerd
    September 6, 2013

    Verzeih mir, lieber Matthäus, wenn ich mich hier dazwischendränge!
    Ich versuche nur dem Ede zu antworten, er schrieb, Zitat:

    „Guten Abend Matthäus
    Bezüglich der Verwerfung Israels möchte ich zunächst die Bedeutung von Römer 11:28 zu erklären.
    (Römer 11:28) 28 Allerdings sind sie hinsichtlich der guten Botschaft Feinde um euretwillen, doch hinsichtlich [Gottes] Auserwählung sind sie Geliebte um ihrer Vorväter willen. . .
    Allerdings sind sie hinsichtlich der guten Botschaft Feinde…“

    Er betont, was ja stimmt, dass Israel (es geht nicht im den völkischen STAAT!) das Angebot Teil der himmlischen Familie zu werden, ablehnten und es immer noch tun. Ede zitiert zwar Paulus: „doch hinsichtlich [Gottes] Auserwählung sind sie Geliebte um ihrer Vorväter willen…“
    Sie s i n d Geliebte! Warum? Aufgrund der Zusage an Abraham!

    In welchem Zustand ist nun Israel, Personen samt Staat?

    Erfüllte und unerfüllte Prophetie über Israel.

    E r f ü l l t e, zwei Anführungen von vielen möglichen:

    5. Mose 4,
    25 Wenn du Kinder und Kindeskinder zeugen wirst, und ihr eingelebt seid im Lande, und ihr euch verderbet und euch ein geschnitztes Bild machet, ein Gleichnis von irgend etwas, und tut, was böse ist in den Augen Jahwes, deines Gottes, ihn zu reizen:
    26 so nehme ich heute den Himmel und die Erde zu Zeugen gegen euch, daß ihr gewißlich schnell aus dem Lande umkommen werdet, wohin ihr über den Jordan ziehet um es in Besitz zu nehmen; ihr werdet eure Tage darin nicht verlängern, sondern gänzlich vertilgt werden.
    27 Und Jahwe wird euch unter die Völker zerstreuen, und ihr werdet übrigbleiben, ein zählbares Häuflein unter den Nationen, wohin Jahwe euch führen wird.

    Hes. 36, 18 Da goß ich meinen Grimm über sie aus wegen des Blutes, das sie im Lande vergossen, und weil sie es durch ihre Götzen verunreinigt hatten.
    19 Und ich versprengte sie unter die Nationen, und sie wurden in die Länder zerstreut; ich richtete sie nach ihrem Wege und nach ihren Handlungen.
    20 Und als sie zu den Nationen kamen, wohin sie kamen, da entweihten sie meinen heiligen Namen, indem man von ihnen sagte: Jahwes Volk sind diese, und aus seinem Lande sind sie gezogen.
    ———————————-

    U n e r f ü l l t e :

    5. Mose 4,
    30 In deiner Bedrängnis, und wenn alle diese Dinge dich treffen werden am Ende der Tage, wirst du umkehren zu Jahwe, deinem Gott, und seiner Stimme gehorchen.
    31 Denn ein barmherziger Gott ist Jahwe, dein Gott; er wird dich nicht lassen und dich nicht verderben und wird des Bundes deiner Väter nicht vergessen, den er ihnen geschworen hat.

    Hes. 36,
    24 Und ich werde euch aus den Nationen holen und euch sammeln aus allen Ländern und euch in euer Land bringen.
    25 Und ich werde reines Wasser auf euch sprengen, und ihr werdet rein sein; von allen euren Unreinigkeiten und von allen euren Götzen werde ich euch reinigen.
    26 Und ich werde euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euer Inneres geben; und ich werde das steinerne Herz aus eurem Fleische wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben.
    27 Und ich werde meinen Geist in euer Inneres geben; und ich werde machen, daß ihr in meinen Satzungen wandelt und meine Rechte bewahret und tut.
    28 Und ihr werdet in dem Lande wohnen, das ich euren Vätern gegeben habe;

    Jes. 19,
    22 Und Jehova wird die Ägypter schlagen, schlagen und heilen; und sie werden sich zu Jehova wenden, und er wird sich von ihnen erbitten lassen und sie heilen. 23 An jenem Tage wird eine Straße sein von Ägypten nach Assyrien; und die Assyrer werden nach Ägypten und die Ägypter nach Assyrien kommen, und die Ägypter werden mit den Assyrern Jehova dienen. 24 An jenem Tage wird Israel das dritte sein mit Ägypten und mit Assyrien, ein Segen inmitten der Erde; 25 denn Jehova der Heerscharen segnet es und spricht: Gesegnet sei mein Volk Ägypten, und Assyrien, meiner Hände Werk, und Israel, mein Erbteil!

    Apg. 3,
    Petrus…21 welchen freilich der Himmel aufnehmen muß bis zu den Zeiten der Wiederherstellung aller Dinge, von welchen Gott durch den Mund seiner heiligen Propheten von jeher geredet hat.

    1. Kor. 3,
    13 und tun nicht gleichwie Moses, der eine Decke über sein Angesicht legte, auf daß die Söhne Israels nicht anschauen möchten das Ende dessen, was hinweggetan werden sollte.
    14 Aber ihr Sinn ist verstockt worden, denn bis auf den heutigen Tag bleibt beim Lesen des alten Bundes dieselbe Decke unaufgedeckt, die in Christo weggetan wird.
    15 Aber bis auf den heutigen Tag, wenn Moses gelesen wird, liegt die Decke auf ihrem Herzen.
    16 Wenn es aber zum Herrn umkehren wird, so wird die Decke weggenommen.

    ——————————–
    Alle vom fleischlichen Israel, die sich unter der Decke des (gottgesteuerten) Unverständnisses befinden, müssen noch warten bis die Decke entfernt wird!
    Wurde nun dieses Israel zerstreut und zurückgekehrt ist bereits ein „geistiges Israel“, welche Logik steuert so eine Denke?

    Wochenendgrüße!
    Gerd

  • edelmuth an Gerd B.
    September 6, 2013

    Guten Morgen Gerd

    (2. Korinther 3:12-16) . . .Da wir also eine solche Hoffnung haben, gebrauchen wir großen Freimut der Rede 13 und machen es nicht wie Moses, der einen Schleier auf sein Angesicht legte, damit die Söhne Israels nicht unverwandt das Ende dessen anschauten, was weggetan werden sollte. 14 Doch ihre Denkkraft wurde abgestumpft. Denn bis zum heutigen Tag bleibt derselbe Schleier beim Lesen des alten Bundes ungelüftet, weil er durch Christus weggetan wird. 15 Ja, bis heute liegt, sooft Moses gelesen wird, ein Schleier auf ihrem Herzen. 16 Doch wenn eine Umkehr zu Jehova erfolgt, wird der Schleier weggenommen.

    Jehova machte keine Willensbekundung sondern lediglich eine Zustandbeschreibung der Israeliten. Es ist eine große Sauerei und entspricht der Intention Satans Jehova für den geistigen Zustand der Israeliten und ihre Vernichtung verantwortlich zu machen, als wäre es Jehovas Schuld, dass die Israeliten nicht gerettet werden können, weil ER ihnen den symbolischen Schleier nicht vom Gesicht zieht und sie Jesus als ihren Messias nicht (an-)erkennen können.

    Jesus ist im Auftrage Jehovas gekommen und hat in SEINEM Auftrag die Gute Botschaft verkündet. Seine Predigttätigkeit und der Predigtauftrag an seine Jünger wären unmöglich, wenn es der Wille des Vaters wäre, dass die Israeliten nicht erkennen können.

    Würden die Israeliten Jesus als ihren Messias (an-)erkennen, wären sie keine Juden sondern zu Christen konvertiert. Diese Anerkennung Jesu lässt sich nicht voraussagen und würde den Israeliten im Fleisch kein Vorrecht einräumen. Jehova sagt unmissverständlich, dass er keinen Unterschied im Fleische (in der Abstammung) macht

    (Römer 2:28-29) . . .Denn nicht der ist ein Jude, der es äußerlich ist, noch besteht [die] Beschneidung in dem, was äußerlich am Fleisch [vollzogen] worden ist; 29 sondern der ist ein Jude, der es innerlich ist, und [seine] Beschneidung ist die des Herzens durch Geist und nicht durch ein geschriebenes Recht. Das Lob eines solchen kommt nicht von Menschen, sondern von Gott.

    (Römer 9:6-13) 6 Es ist jedoch nicht so, als ob das Wort Gottes versagt hätte. Denn nicht alle, die von Israel [abstammen], sind wirklich „Israel“. 7 Auch sind sie nicht alle Kinder, weil sie Abrahams Same sind, sondern: „Was „dein Same“ genannt werden wird, wird durch Isaak kommen.? 8 Das heißt, nicht die Kinder des Fleisches sind wirklich die Kinder Gottes, sondern die Kinder der Verheißung werden als der Same gerechnet. 9 Denn das Wort der Verheißung lautete wie folgt: „Um diese Zeit will ich kommen, und Sara wird einen Sohn haben.“ 10 Doch nicht allein in diesem Fall, sondern auch als Rebekka Zwillinge empfing von dem e i n e n [Mann], von Isa·ak, unserem Vorvater; 11 denn als sie noch nicht geboren waren und weder Gutes noch Böses getan hatten „ damit der Vorsatz Gottes bezüglich der Auserwählung nicht von Werken, sondern von dem, der beruft, abhängig bleibe“, 12 wurde ihr gesagt: „Der Ältere wird der Sklave des Jüngeren sein“, 13 so wie geschrieben steht: „Jakob habe ich geliebt, Esau aber habe ich gehaßt.“. ..

    Ede

  • Matthäus an Gerd u. Ede
    September 6, 2013

    Zu deiner Schlusslogik lieber Gerd ist nicht mehr viel zu sagen – aber vielleicht mag Ede die Sache aufklären? Das Grundübel bei dieser verfahrenen Lehransicht der ZJ ist die Buchstäblichkeit der Zahl von 144.000. Alles in der Offenbarung ist hochsymbolisch und genau diese Zahl soll buchstäblich sein – auch hier die gleich UN-Logik die nur dazu führt zu guter letzt auf keinen sinnvollen Nenner zu finden. Oder auch diese Aussage an die Galater!

    Galater 4:21-27 speziell der Vers 27:

    Sagt mir, ihr, die ihr unter Gesetz sein wollt: Hört ihr das GESETZ nicht? Zum Beispiel steht geschrieben, dass Abraham zwei Söhne hatte, einen von der Magd und einen von der Freien; aber der von der Magd wurde in Wirklichkeit nach der Weise des Fleisches geboren, der andere, von der Freien, durch eine Verheißung. Diese Dinge sind ein symbolisches Drama; denn diese Frauen bedeuten zwei Bündnisse, das eine vom Berg Sinai, welches Kinder zur Sklaverei hervorbringt, und das ist Hagar.

    Diese Hagar nun bedeutet den Sinai, einen Berg in Arabien, und sie entspricht dem heutigen Jerusalem, denn sie ist mit ihren Kindern in Sklaverei. Das Jerusalem droben dagegen ist frei, und es ist unsere Mutter. Denn es steht geschrieben: “Sei fröhlich, du Unfruchtbare, die nicht gebiert; brich hervor, und rufe laut, die du keine Geburtsschmerzen hast; denn die Kinder der Einsamen sind zahlreicher als die von der, die den Mann hat.”“.

    Die Zeugen erklären diese Bibelstelle wie folgt:

    Das Jerusalem droben ist die himmlische Organisation Gottes,
    und diese bringt 144.000 Söhne hervor.

    Das ist der einzige Einschub den sie machen, sonst erklären sie die Stelle so, wie es die Bibel aussagt, natürlich ohne auf den Vers 27 näher einzugehen, in dem Paulus aus Jesaja 54:1 zitiert. Paulus sagt hier unter göttlicher Inspiration, dass die Söhne des himmlischen Jerusalems (nach Auslegung der Zeugen: die 144.000) zahlreicher sind oder sein werden als die fleischlichen Israeliten. Heute leben ca. 15 Millionen Juden auf dieser Erde.

    Dass hier etwas nicht passt, ist ganz klar: 144.000 können mathematisch nicht mehr sein als die 15 Millionen Israeliten. Wenn man die einzelnen Aussagen des Verses 27 näher betrachtet, kommt man zu folgendem Ergebnis:

    “Denn es steht geschrieben” – Zitatverweis auf Jesaja 54:1, den jetzt der Apostel Paulus auf die “Kinder des Jerusalems droben bezieht”

    “Du Unfruchtbare”- entspricht gemäß dem Zusammenhang Sara; Sara entspricht dem “Jerusalem droben”, und ist “unsere Mutter”, die Mutter von “Kindern Gottes”, welches die vom Gesetz freien Christen sind. Indem Paulus sagt “unsere Mutter”, schließt er sich ja selbst mit ein.

    “Die Kinder der Einsamen” – sind die “Kinder des Jerusalems droben”. Der Zusammenhang und die Umstände des Galaterbriefes führen uns deutlich vor Augen, dass stets zwei Gruppen in Kontrast gestellt wurden: * Freie, durch das “Gesetz” nicht gebundene Christen * und Juden, die weiterhin unter dem “Gesetz” stehen und somit in Sklaverei sind. * Mit “denn es steht geschrieben”, begründet der Apostel Paulus anhand von Jesaja 54:1 seine Feststellung in Vers 26. Das “Jerusalem droben dagegen ist frei, und es ist unsere Mutter”.

    Damit will er sagen, dass das “Jerusalem droben”, trotz der Tatsache, dass Ihre Kinder nicht unter dem “Gesetz” sind, Kinder haben wird, und diese gemäß biblischen Voraussagen sogar noch zahlreicher sein werden. Womit er den Segen und Willen Gottes für das gesetzfreie Christentum unterstreicht.

    “Zahlreicher” – ein Ausdruck der zeigt, das die “Kinder des Jerusalems droben” mengenmäßig größer sind und größer sein werden als die Kinder von der Frau, so der Vers 27, die “den Mann hat”.
    “der, die den Mann hat” – nun, wer ist damit gemeint? Diese Frau steht im Gegensatz zu der “Unfruchtbaren”. Im Zusammenhang, beginnend mit dem Vers 27, beschreibt der Apostel Paulus den Kontrast zwischen den gesetzesfreien Christen und den unter Gesetz stehenden Israeliten.

    Berücksichtigt man diesen Kontext, so ist die Frau, und kann auch nur dem Kontext gemäß das israelitische Volk sein, das Kinder hervorbringt, die aber zahlenmäßig nicht an die Zahl gesetzesfreien Christen herankommen wird. Berücksichtigt man all dies, so ist Galater 4:27 ein wahres Dilemma für die Zeugen. Auch wenn sie den Ausdruck “Kinder des Jerusalems droben” auf alle ZJ anwenden würden, wären sie immer noch nicht zahlreicher als ca. 15 Millionen Juden.

    Weltweit gibt es heute ca. 7 Millionen ZJ. Auch das könnte man nicht lehren. Wie noch später gezeigt wird, wenden sie den Ausdruck “Kinder Gottes” exklusiv auf die 144.000 an. Wenn man alle Glieder zur “Kinder des Jerusalems droben” macht, macht man sie automatisch zu “Kindern Gottes”.

    Deswegen wird Galater 4:27 in der Literatur der Wachtturm-Gesellschaft gar nicht ausführlich erklärt, und diejenigen, die gerne eine Erklärung dazu haben möchten, bei der Zentrale der Zeugen in Selters oder Brooklyn anfragen, erhalten in der Regel einfach keine Antwort. Den Zeugen wird geraten, darauf zu warten, bis es der “Wachtturm” es bringt.

    All dies ist ein Beweis für die extreme Unsicherheit des Lehrgebäudes und ein Beispiel dafür, wie sie deutliche Aussagen der Bibel totschweigen möchten. (Auszug aus „Das Dogma der 144.00“)

    Lg. Matthäus

  • Hopefull
    September 6, 2013

    Danke lieber Gerd

    deutlicher gehts wirklich nicht. Danke

    liebe Grüße Hope

  • hansi
    September 6, 2013

    lieber matthäus du schreibst an gerd und ede,zitat die offenbarung ist hochsymbolich zu verstehen zitat ende ich schätze deine kommentare sehr ,und auch dein enormes bibelwissen und verständnis endweder ist es ein druckfehler oder du hast es unabsichtlich falsch dagelegt das die offenbarung symbolich zu verstehen ist wenn nicht ,dann muss ich dir wiedersprechen was sagst du zu offenbarung 12,12,und krieg brach aus im himmel jesus kämpte und seine engel mit satan und seinen engel doch gewann er nicht die oberhand satan und hinabgeschleudert wurde der grosse drache satan und mit ihm seine engel die dämonen und sie wurden in der nähe der erde verbannt ,frage an dich lieber matthäus ist dies symbolich zu verstehen ,oder hat dieser krieg wirklich stattgefunden, oder der tröstliche bibelvers für diejenigen die die irdische hoffnung haben offenbarung 21,3,4 und dann hörte ich eine laute stimme vom throhne her sagen siehe das zelt gottes ist bei den menschen und er wird jede träne von ihren augen abwischen und der tod wird nicht mehr sein ,noch trauer und geschrei noch schmerz wird es geben ,wie verstehst du lieber matthäus diese bibelstellen symbolich,oder doch das wirkliche leben hier auf der erde wie es gottes wort sagt,das wir das wirkliche leben nicht aus den augen verlieren sollten ,ja und ich halte die zahl 144000 die in offenbarung 7 erwähnt wird auch nicht symbolich sondern das ist mein biblisches verständnis,das ist die zahl die auf throhnen sitzen werden und gemeinsam mit dem könig der könige jesus christus als könige und priester uns die wir dann das wirkiche leben offenbarung21,3,4geniessen werden auf der erde uns inden tausendjahren zur vollkommenheit bringen werden,lieber matthäus was ist dein biblisches verständnis dir noch einen guten tag und all den anderen lg hansi

  • Manfred an Hansi
    September 6, 2013

    Lieber Hansi,

    Wie kannst Du denn dem widersprechen, dass die Offenbarung symbolisch zu verstehen ist? Das was Du angeführt hast mit dem Krieg im Himmel wird schon tatsächlich so stattfinden, doch auch in dieser Passage wird mit Symbolen gesprochen. Oder glaubst Du ernsthaft Satan sieht aus wie ein Drache? Der Drache ist nur ein Symbol dafür, dass er alle Menschen verschlingen möchte, das was Drachen eben so tun als Drache. Oder was ist mit dem Scharlachfarbenen Tier mit den 10 Köpfen? Meinst Du wirklich, dass dieses Tier so auftreten wird oder bist Du nicht auch eher der Meinung, dass dies symbolisch ist?
    Das was Du hier als Deine Erkenntnis gepostet hat, deckt sich ein zu eins mit dem wie es die LK lehrt. Du kannst mit dem WT nicht die Bibel richtigstellen, aber Du kannst mit der Bibel die Lügen im WT offen legen. Brd. Matthäus kann Dir wahrscheinlich sämtliche Lügen und falschen Prophezeiungen von der Gesellschaft bis ins Jahr 1884 zurück dokumentieren. Ich wundere mich selbst immer wo er das her hat. 😉

    Ich habe Dich ja in diesem Kommentar hier: http://www.bruderinfo.de/?p=1352&cpage=1#comment-73432 auch gefragt, wie Du das „neue hellere Licht“ siehst und das sie Mat. 24:29 immer und immer wieder falsch im WT wieder gegeben haben. Mich würde wirklich interessieren, wie Du darüber denkst. Du kannst doch nicht ernsthaft jemandem vertrauen, der in einer einzigen Zeitschrift mehr als 10 mal der Lüge überführt wurde. Du kennst doch den Spruch: Wer einmal lügt dem glaubt man nicht… Oder welche Erklärung hast Du dafür?

    Dann hast Du noch Off. 21:3,4 erwähnt, dass das Zelt Gottes bei den Menschen sein wird. Da sagst Du das sei buchstäblich zu verstehen und da gebe ich Dir Recht. Doch wenn es buchstäblich zu verstehen ist, was machen dann die 144.000 im Himmel wenn Jehova und sein Sohn Jesus auf der Erde sind? Da oben ist keiner mehr, wenn Jehova hier auf der Erde sein Zelt aufgebaut hat. Wobei das Zelt schon wieder symbolisch ist. Aber er wird auf der Erde sein und damit braucht keiner von den 144.000 im Himmel sein, die werden auch auf der Erde sein.

    Damit ist die LK wieder der Lüge überführt, dass ihre buchstäblichen 144.000 im Himmel sind.

    Die Offenbarung zu verstehen ist nur möglich, a) wenn man die Texte die symbolisch oder buchstäblich zu verstehen sind unterscheiden kann, b) wenn man dies mit anderen Bibelbüchern belegen kann und c) vor allem und das wichtigste: Ohne den heiligen Geist geht gar nichts. Da stehen alle auf dem Schlauch. Das die LK in Bezug auf die Offenbarung auf dem Schlauch steht, beweist das sie nicht den heiligen Geist haben und damit lehren Sie nur Menschenwort. Doch bei dem Erdenmenschen gibt es keine Rettung. Du kannst ja mal drüber nachdenken, ob es sinnvoll ist einer geistigen Führung zu vertrauen, die bewusst das Wort der Bibel verdreht. Lese Dir in diesem Zusammenhang mal Off. 22:18 und 19 durch, dann weißt Du wie es Deiner Führungselite ergehen wird.

    Liebe Grüße Manfred

  • Matthäus an Hansi
    September 6, 2013

    Lieber Hansi,
    gern gehe ich auf deine Fragen bzw. Überlegungen ein!

    Vielleicht vorerst etwas grundsätzliches, was Petrus über Paulus schrieb:
    … Darin sind jedoch einige Dinge schwer zu verstehen, die die Ungelehrten und Unbefestigten verdrehen, wie sie es auch, zu ihrer eigenen Vernichtung, mit den übrigen Schriften tun.”
    2. Petrus 3:16 NWÜ

    Dass in manchen biblischen Aussagen eine unterschiedliche Sichtweise vorhanden ist dem können wir alle nicht widersprechen. Paulus selbst spricht von einem „Stückwerk der Erkenntnis“, und auch Jesus sagte einmal: „Ich habe euch noch vieles zu sagen, ihr vermögt es jetzt noch nicht zu ertragen! (oder verstehen)“

    Also wird es unterschiedliche Sichtweisen geben die letztlich auch vom Grad der Erkenntnis abhängen. Kritisch wird es immer dann wenn Menschen sich einbilden als einzige „das Wort“ von wem auch immer zu verstehen. Petrus bezeichnet sie als Ungelehrte! Wenn ich hierbei etwas fixes behaupte und wie die LK fordert dies zu glauben und zu verbreiten – sonst bist du abtrünnig – dann kann es genau zu dem führen was Petrus oben hinzufügte.

    Aber nun zur Offenbarung. Das dieses Buch (Vision) nicht in allem buchstäblich verstanden werden kann, darin dürften wir uns einig sein (lehrt auch die WTG). Zu deiner Bezugnahme auf Offenbarung 12 und dem Krieg im Himmel. Die erste Hinzufügung (ich möchte nicht das unschöne Wort Verdrehung verwenden) von dir, ist das der Krieg von Jesu geführt wurde. Steht das dort? Nein! Es ist von Michael die Rede, wer sagt das mit dem Erzengel Michael Jesus gemeint ist? Dann beschreibt Johannes wie er einen Krieg beobachtet und der Teufel besiegt wurde und auf die Erde geschleudert wird. Wo steht das dies im Jahr 1914 (wie die WTG es lehrt) bereits geschehen ist. Auch dies ist eine Hinzufügung (nur um damit die Inthronisierung Christi auf 1914 festzulegen) der WTG. Das Jesus zuletzt den Teufel besiegt und den Kopf zermalmen wird, ja das steht mehrfach in GW.

    Jede Zeitangabe ist ein über das hinausgehen was geschrieben steht.

    Lieber Hansi, ist es zulässig oder vernünftig die Zahl 144.00 buchstäblich zu nehmen?

    Folgendes habe ich dem Aufsatz „Das Dogma der 144.000“ entnommen:

    Zitat:
    Es soll nun untersucht werden, ob die Buchstäblichkeit der Zahl 144.000 in Verbindung mit der Auslegung der Zeugen überhaupt biblisch zulässig ist. Die Verse in der Offenbarung lassen eine symbolische und buchstäbliche Auslegung der Zahl zuerst einmal zu. Entscheidet man sich aber dafür, die Zahl buchstäblich zu betrachten, muss man sie in ein Konzept packen, das der Bibel als Ganzes nicht widerspricht.

    Wenn nun gegen die Buchstäblichkeit der Zahl argumentiert wird, dann sollte dies nur in Verbindung mit dem Lehrgebäude der Zeugen gesehen werden. Das Konzept sieht so aus, damit kein Missverständnis entsteht.

    Nur 144.000 kommen in den Himmel,

    sind wiedergeboren,

    biblisch gerechtgesprochene Christen,

    Kinder Gottes,

    dürfen an den Abendmahlsymbolen teilnehmen und

    dürfen Jesus Christus rechtmäßig als ihren Mittler betrachten.

    Die Einsammlung dieser 144.000 fand von Pfingsten 33 u.Z. bis 1935 statt. Alle wahren Christen bis zu diesem Jahr hatten NUR die Möglichkeit der Erlangung eine himmlischen Hoffnung, so die Theorie der Zeugen.

    Seit 1935 jedoch, gibt es für Christen nur noch eine irdische Hoffnung. (von MIR: Warum dann Personen die erst 1940 geboren (z.B. Geriet Lösch) wurden, ja selbst solche die erst Mitte der 60er Jahre geboren wurden (Neuzugang zur LK) dann doch zu den 144.000 gehören, konnte mir noch keiner beantworten)

    Unter diesem Aspekt nun wird die Buchstäblichkeit der Zahl überprüft.

    Die Zahl 144.000 in der Offenbarung

    Nun, irgendwie müssen ja die Zeugen auf die Buchstäblichkeit der Zahl 144.000 gekommen sein; denn die Zahl 144.000 kommt auch tatsächlich in der Bibel, und zwar in der Offenbarung, dreimal vor. Bevor man sich an diese Bibelstellen wagt, sollte man sich im klaren sein, dass die Offenbarung ein hochsymbolisches Bibelbuch ist. In Offenbarung 1:1 lesen wir:

    … Und er sandte seinen Engel aus und legte sie durch ihn in Zeichen seinem Sklaven Johannes dar.”
    Wenn dem so ist, besteht auch zu recht die Möglichkeit, dass die Zahl 144.000 symbolisch zu betrachten wäre. Die erste Stelle, in der die Zahl 144.000 vorkommt, ist Offenbarung 7:4. In den Versen 1-5 kann man folgendes lesen.

    Danach sah ich vier Engel an den vier Ecken der Erde stehen und die vier Winde der Erde festhalten, damit kein Wind über die Erde oder über das Meer oder über irgendeinen Baum wehe. Und ich sah einen anderen Engel vom Sonnenaufgang heraufkommen, der ein Siegel des lebendigen Gottes hatte; und er rief mit lauter Stimme den vier Engel zu, denen gewährt war, die Erde noch und das Meer zu beschädigen. Und sagte: “Beschädigt nicht die Erde noch das Meer, noch die Bäume, bis wir die Sklaven unseres Gottes an ihrer Stirn versiegelt haben.” Und ich hörte die Zahl derer, die versiegelt waren, hundertvierundvierzigtausend, versiegelt aus jedem Stamm Juda zwölftausend; aus dem Stamm Ruben zwölftausend; aus dem Stamm Gad zwölftausend… “

    Was kann man aufgrund dieser Verse über die 144.000 erfahren?

    Sie sind “Sklaven Gottes”,
    müssen “an ihrer Stirn versiegelt” werden,
    und die Zahl 144.000 setzt sich aus je 12.000 Personen aus den 12 Stämmen Israels zusammen.
    Wenn jetzt die 144.000 buchstäblich sind, dann sind auch die 12 Stämme und die 12.000 buchstäblich. Das wäre widerspruchsfrei und zwingend. Gerade dies lehren die Zeugen nicht, sie behaupten, die 144.000 wären buchstäblich und die 12 Stämme und die 12.000 seien symbolisch zu verstehen (“Unterredungen anhand der Schriften”, Seite 211).

    Anhand dieser Verse kann also die Buchstäblichkeit der Zahl 144.000, im Sinne der Zeugen Auslegung, nicht bewiesen werden. Wenn sie buchstäblich wäre, müsste sie auch aus buchstäblichen Israeliten bestehen. Dies passt aber überhaupt nicht in das theologische Konzept dieser Gruppierung.

    Der nächste scheinbare Beweistext wäre Offenbarung 14:1-5 dort heißt es:
    Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die seinen Namen und den Namen seines Vaters auf ihrer Stirn geschrieben trugen. Und ich hörte ein Geräusch aus dem Himmel wie das Rauschen vieler Wasser und wie das Geräusch eines lauten Donners; und die Stimme die ich hörte, war wie von Sängern, die sich, Harfe spielend, auf ihren Harfen begleiteten. Und sie singen gleichsam ein neues Lied vor dem Thron und vor den vier lebenden Geschöpfen und den Ältesten; und niemand konnte das Lied meistern als nur die hundertvierundvierzigtausend, die von der Erde erkauft worden sind. Diese sind es, die sich nicht mit Frauen befleckt haben; in der Tat, sie sind jungfräulich. Diese sind es, die dem Lamm beständig folgen, ungeachtet wohin es geht. Diese wurden als Erstlinge aus den Menschen für Gott und für das Lamm erkauft, und in ihrem Mund wurde keine Unwahrheit gefunden; sie sind ohne Makel.”

    Auch hier kann man wohl die Tatsache nicht leugnen, dass vieles nur symbolisch zu verstehen ist. Wenn die Zahl 144.000 buchstäblich wäre, und man die Aussage buchstäblich nehmen würde, dass “sie sich nicht mit Frauen befleckt haben”, dann dürften die 144.000 nur Männer sein. Auch dies wird von den Zeugen geleugnet. Vielmehr werden die 144.000 näher beschrieben, mit folgenden Attributen:

    Sind von der Erde erkauft, Vers 3.
    Sie folgen dem Lamm nach, Vers 4.
    Sie sind jungfräulich, Vers 4.
    Sie sind Erstlinge, Vers 5.
    Sie sind ohne Makel, Vers 6.

    All diese Beschreibungen sind doch für alle Christen zutreffend. Das beliebte Argument der Zeugen ist: Gemäß dem Vers 1 ist vom Lamm, Jesus Christus, und den 144.000 die Rede. Das Lamm ist buchstäblich zu verstehen, und so müssen auch die 144.000 buchstäblich zu verstehen sein. Wenn diese Analogie richtig wäre, so müsste dann der Berg Zion auch buchstäblich zu verstehen sein. Und die Begründung wäre sehr einfach: Das Lamm ist buchstäblich, die 144.000 sind buchstäblich, folglich ist dann der Berg Zion auch buchstäblich zu verstehen… (Die Zeugen leugnen in diesem Zusammenhang die Buchstäblichkeit des Berges Zion.)
    Ende des Zitats!

    Diese Thematik könnte man noch viel ausführlicher beleuchten, doch dann müßte man einen eigenen Vortrag daraus machen. Tatsache ist eins: Die ZJ machen es sich zu leicht und biegen sich Gottes Wort zurecht um es ihren Lehren anzupassen und nicht umgekehrt. Deshalb ja auch die laufenden Änderungen die tlw. nur mehr peinlich und kindisch sind, vor allem UNGLAUBWÜRDIG sind. Besser ist einmal weniger eine Auslegung zu konstruieren und sich an dem zu orientieren was in den letzten Versen der Bibel warnend geschrieben wurde – was man ohne weiteres buchstäblich nehmen sollte. *

    Ich habe noch einen interessanten Gedanken in der Bibel von HÄNSSLER zur Offenbarung gelesen der mir sehr logisch erscheint:

    Zitat:
    Typisch für die Offenbarung ist der ständige Wechsel zwischen Blicken in den Himmel und Blicken auf die Erde. Dieser Wechsel bringt zum Ausdruck: ALLES IRDISCHE GESCHEHEN WIRD IN DEN HIMMEL VORBEREITET UND VON DORT GESTEUERT! …Immer wieder tritt sozusagen „vorauseilend“ die Vollendung ins Blickfeld: Ende des gegenwärtigen Zeitalters, Endgericht, Königsherrschaft Christi, Auferstehung der Toten. … Die Offenbarung ist TITEL und PROGRAMM zugleich: Jesus wird wiederkommen und sich als „König der Könige und Herr der Herren“ offenbaren! Offb. 19:16

    Liebe Grüße Matthäus

  • Matthäus an Hansi
    September 6, 2013

    Ich habe oben ein * bei einem Absatz angehängt – hier das Zitat:

    WT 15.8.76 S. 490 :
    Es ist eine schwerwiegende Sache, Gott und Christus zuerst auf eine bestimmte Weise zu vertreten, dann festzustellen, daß das Verständnis wichtiger und grundlegender Lehren der Bibel falsch war, aber danach ausgerechnet zu den Lehren zurückzukehren, die man aufgrund jahrelangen Studiums als verkehrt erkannt hatte. Christen dürfen hinsichtlich solch grundlegender Lehren nicht unschlüssig oder gar wankelmütig sein. Wenn sie es wären, könnte man ihnen dann Vertrauen schenken und sich auf ihre Aufrichtigkeit oder auf ihr Urteilsvermögen verlassen?
     
    Ist das nicht eine klare Aufforderung IHNEN Nicht mehr zu vertrauen? Psalm 146:3

    Erwachet!, 8.10.1970 Seite 8 :

    Änderungen, die die Gläubigen beunruhigen!
    „Sagen Sie mir, wie kann ich noch zu irgend etwas Vertrauen haben?“ fragte er. „Wie sollte ich denn noch an die Bibel und an Gott glauben können, wie sollte ich überhaupt glauben können? Vor zehn Jahren besaßen wir Katholiken noch die absolute Wahrheit; daran haben wir mit ganzem Herzen geglaubt. Nun sagen uns Papst und Priester, wir sollten das, was wir bisher geglaubt haben, nicht mehr glauben, sondern etwas ,Neues‘. Was gibt mir die Garantie, daß das ,Neue‘ in fünf Jahren noch Wahrheit sein wird?“

    Wie oft hat die LK ihre Lehransichten bis ins 100% Gegensätzliche (oft mehrfach – siehe Sodom und Gomorrah) umgekehrt. Was gibt dir also die Garantie was von dem was in diesem Jahr alles über den trvSk. erklärt und geschrieben wurde – in 5 Jahren noch gültig sein wird? Aber wehe du zweifelst an diesen Erklärungen und wenn sie noch so verrückt oder unbiblisch sind, DANN BIST DU LIEBER HANSI und nicht sie selbst, der böse Abtrünnige! Kannst du damit einiggehen?

    lg. Matthäus

  • pit
    September 6, 2013

    zu den juden:
    vielleicht sollte man den Herrn selbst sprechen lassen.
    was sagte ER, kurz bevor ER starb?
    „Vater vergieb ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“
    sie befinden sich im Irrtum.
    auch kann man nur um vergebung für jemanden bitten, dem man selbst vergeben hat.

  • Winston an Edelmuth
    September 6, 2013

    Lieber Edelmuth,

    die von Dir zitierten Bibeltexte sind sehr weit hergeholt und betreffen Handlungen, wie Prostitution, Sexsucht, Ehebruch. All diese auch von mir abzulehnden Handlungen sind nie und nimmer auf ein Paar, das sich die Treue geschworen hat und ohne religiös staatliche Regeln zusammenliebt anzuwenden.
    Nimm doch mal wesentlich schönere Bibeltexte wie das Hohelied, das es nicht ohne Grund in den Kanon der Bibel geschafft hat und denke darüber nach. Diese Verse passen viel besser auf zwei Menschen, die sich Liebe schenken und deshalb nichts aber auch gar nichts bereuen müssen, solange sie sich treu sind. Die von Dir zitierten Stellen des AT halte ich eher für, gelinde gesagt, überzogen und unpassend.
    Hohelied 1
    2 Er küsse mich mit den Küssen seines Mundes, denn deine Liebe ist besser als Wein.
    3 Lieblich an Geruch sind deine Salben, ein ausgegossenes Salböl ist dein Name; darum lieben dich die Jungfrauen.
    4 Ziehe mich: wir werden dir nachlaufen. Der König hat mich in seine Gemächer geführt: wir wollen frohlocken und deiner uns freuen, wollen deine Liebe preisen mehr als Wein! Sie lieben dich in Aufrichtigkeit.

    Interessant noch in Kapitel 6 Vers 8:
    Sechzig sind der Königinnen und achtzig der Kebsweiber, und Jungfrauen ohne Zahl. (Die müssen ihm am meisten Spaß gemacht haben, da seh ich Parallelen zu älteren Ältesten, die in ihrer Karriere mehrere Jungfrauen in die Liebe eingeführt haben !)

    Das wird besungen und Salomo war stolz auf seine vielen willigen Geliebten. Eigentlich wildester Ehebruch, Hurerei oder siehst Du das anders ? Aber die Schrift ist inspiriert und sie verurteilt diesen alten Lustmolch nicht. Ganz im Gegenteil das geht noch weiter.

    Ab Kapitel 7 wird’s wirklich interessant. Vielleicht kommt das am nächsten Bezirkskongress als endlich mal interessantes Drama. Inszeniert von Gerrit Lösch.
    7 Wie schön bist du, und wie lieblich bist du, o Liebe, unter den Wonnen!
    8 Dieser dein Wuchs gleicht der Palme, und deine Brüste den Trauben.
    9 Ich sprach: Ich will die Palme ersteigen, will ihre Zweige erfassen; und deine Brüste sollen mir sein wie Trauben des Weinstocks, und der Duft deiner Nase wie Äpfel,
    10 und dein Gaumen wie der beste Wein,
    …der meinem Geliebten sanft hinuntergleitet, der über die Lippen der Schlummernden schleicht.
    11 Ich bin meines Geliebten und nach mir ist sein Verlangen.
    12 Komm, mein Geliebter, laß uns aufs Feld hinausgehen, in den Dörfern übernachten.

    Zeig mir einen Bibeltext, der verbietet, dass sich zwei Menschen, die sich vor Gott die Treue geschworen haben und sich aufrichtig lieben, keine Zärtlichkeiten inkl. Sex genießen dürfen.
    Ich hab da in der Bibel nichts gefunden. Falls Du da einen passenden Text findest, laß ich mich eines Besseren belehren. Aber bitte komm mir nicht mit irgendwelchen herausgerissenen Versen über Hurerei, Unzucht und sonstigen Schweinkram, auf den sich die verklemmten geilen Ältesten berufen.
    Nicht dass Du glaubst ich wäre ein Verfechter für freien Sex, oder nehme mir den Lüstling Salomo zum Vorbild. Ich habe, auch Dank meiner puritanischen Erziehung nur dann Zärtlichkeiten mit Frauen zugelassen, wenn ich Sie gut kannte und liebte. Sex ohne Liebe ist für mich wie Masturbation ohne Orgasmus. Dadurch habe ich mir viele unangenehme Erfahrungen, die viele meiner Freunde gemacht haben erspart.
    schönes Wochenende
    Thomas

  • Tommy
    September 6, 2013

    Gut Manfred, interessanter Gedanke. Jedoch meine ich (also nur eine Meinung), dass Paulus dort schon eindeutig von weltlichen Dingen spricht in vers 9 und 10. Ob das der Aussage von jesus entgegensteht ist so eine Sache aber man sollte hier nun genau abwaegen.
    Tommy

  • Quasimodo
    September 6, 2013

    Hallo zusammen,

    seid ihr wirklich der Meinung eine Entschuldigung der Org für die jahrzehntelange Falschprophezeihung wäre ausreichend?

    All die Auschlüsse, all die jungen Menschen welche wegen Kriegs- und Zivildienstverweigerung im Gefängnis waren.

    Ungeachtet der unzähligen Verunglimpfungen von Brüdern und Schwestern im Verlauf der Jahre (1975, Generationenfrage, Gesalbte, Impfungen, Transplantationen,Transfusionen und viele Ungereimtheiten mehr).

    Ganz besonders die Verstorbenen, welche Aufgrund unsachgemäßer Vorgaben ihr Leben verloren haben.

    Wer hier mit einer Entschuldigung der Org zufrieden ist hat das Ausmaß des Schwachsinns den diese Leute verbreiten nicht begriffen.

    mfg

  • Matthäus
    September 6, 2013

    Da muss ich dir grundsätzlich recht geben! Jesus hat ja auch mal gesagt: Wem viel gegeben ist von dem wird auch viel verlangt werden. Auch Jak. 3:1 zeigt auf dass Lehrer eine grössere Verantwortung haben.

    Wir sollten hierbei auch bedenken dass JHWH über Jhdt.e seinem Volk immer und immer wieder vergab, wenn das Volk oder der König oder wer auch immer fehlte. Das Entscheidende war immer die Einsicht und Umkehr (siehe z.B. Neh. Kap.9) doch das wird zwar vom einfachen Verkündiger erwartet, doch von den Gliedern der LK als Klasse habe ich dies noch nie gehört.

    Deshalb wäre es für die Glieder der LK es gnauso wichtig diese demütige Haltung einzunehmen und einmal in sich zu gehen und für all ihre falsch Lehren, ihre falschen Berechnungen und Zeitangaben und damit zuzugeben dass sie UNGEHORSAM waren (Apg. 1:6,7)!

    Damit würde aber ihr Nimbus und ihr Status dass sie alles andere als treu und verständig waren, blosgelegt sein. Sie haben Angst ihre Autorität zu verlieren, sie müssten eingestehen dass sie genauso „IHR ALLE SEI BRÜDER“ sind, und das wer immer gross sein möchte, der Diener der anderen sei.

    Leider haben sie sich laufend selbst erhöht und deshalb werden sie laut Jesu Worten TIEF fallen. Sie werden erniedrigt werden! Die Bibel hat sich noch immer bewahrheitet – siehe Luk. 14:11

    lg. Matthäus

  • Matthäus
    September 6, 2013

    Zu obigem Kommentar möchte ich noch etwas anfügen:

    Die WTG hat eine lange Geschichte sich ändernder Vorschriften, die sich nachhaltig auf das Leben von Menschen ausgewirkt haben. Wie war das noch mit der Blutfrage?:

    Die Betrachtungsweise des Blutes hat sich so oft geändert, daß man sich nur mehr wundern kann. Einmal waren alle Blutprodukte inakzeptabel. Später war es annehmbar, eine einzige Transfusion zu erhalten; man sah es als „Medizin“ und nicht als „Ernährung“ an. Noch später waren „geringe Mengen“ zulässig, dann wieder nicht einmal der geringste Bestandteil. Und noch immer folgten weitere Änderungen. Soll das der Beweis für eine Führung durch einen Gott sein, der sie niemals ändert?

    Kann die Behauptung, Jehova lasse sein Licht immer heller scheinen, vernünftig sein, wenn das „neue Licht“ manchmal wieder zu „altem Licht“ wird?

    Einmal war es nicht erlaubt, daß Bluter Blutbestandteile erhielten (wie Faktor VIII- und IV-Präparate). 1978 trat eine Änderung ein. Nun war es eine „Frage des Gewissens“. Vorher wäre jemand, der seinem Gewissen folgte, ausgeschlossen und ausgestoßen worden – angeblich der Vernichtung durch Gott wert.

    1949 wurden Organtransplantationen „Wunder der modernen Chirurgie“ genannt (Awake!, 19. Dezember 1949). 1967 wurden Organtransplantationen verboten. Wer sich einer solchen Operation unterziehe, ernähre sich vom Fleisch anderer. Das sei kannibalisch.

    1980 wurde das Ganze wieder eine „Frage des Gewissens“. Sollte Gott, der sich nicht ändert (Maleachi 3:6), zulassen, daß Menschen wegen des Schwankens und der Unentschlossenheit seines „treuen und verständigen Sklaven“ sterben?

    Lehren über Impfungen, Geburtenkontrolle, Vergewaltigung, Auferstehung, ehelichen Sex, Erziehung usw. wurden viele Male geändert, und sie betrafen buchstäblich viele Millionen treuer Zeugen. Wie viele davon haben unnötig gelitten?

    Ist Gott etwa nicht fähig, seinem „erwählten“ Volk genau zu übermitteln, was es nach seinem Willen tun soll? Kann er „neues Licht“ nicht hinreichend offenbaren, damit wir nicht unnötig die Gegenseite von dem sehen, was er versucht, uns zu offenbaren? Wenn wir die Wahrheit nur schrittweise offenbart bekommen können, kann Er uns dann nicht beistehen, damit wir jeden Schritt richtig erkennen?

    Dieses Wirrwarr von Lehransichten sind der eindeutige Beleg das dieser „trvSk.“ niemals vom Geist Gottes geleitet wurde und wir ihm auch deshalb nicht folgen sollen. Da kann man die neuste Anweisung im WT 15.11/2013 auf der Seit 20 Abs. 17 nur mehr mit Kopfschütteln begegnen wo doch tatsächlich verlangt wird:

    „Wir müssen bereit sein, JEDE Anweisung zu befolgen ob sie nun … vernünftig erscheint oder nicht!“
    Diese UNVERNUNFT hat schon 1000enden das Leben gekostet. Und wenn ich mir dann noch die Zeilen vor Augen führe – „die Ältesten werden als Geheimwaffe betrachtet“ – dann kann dies nur mehr Gelächter und Spott zur Folge haben. Mit FOLGE MIR NACH! …sollte jeder Christ wissen wem er nachfolgen soll.

    Liebe Grüsse an alle die ihre Augen nicht mehr länger verschließen!
    Matthäus

  • @Quasimodo
    September 6, 2013

    mit einer Entschuldigung nicht zufrieden sein?

    Wenn sie um Vergebung bitten (ja dann erst recht), sollten wir vergeben!

    Denke an das Gleichnis Jesu des einen, dem alle Schuld erlassen (=vergeben) wurde und der jetzt einem anderen nicht die Schuld erlassen (=vergeben) möchte. Was folgte?

  • Tommy
    September 6, 2013

    Man kann es auch mit wenigen Worten zusammenfassen. Zustimmung.
    Gruesse
    Tommy

  • Lichti
    September 6, 2013

    Lieber Hansi!
    Ich habe Dich lieb! Du bist auch mein lieber Bruder!
    Liebe Grüsse ,LICHTI

  • pit offtopic
    September 6, 2013

    hallo ihr lieben,
    ich schreib mal, was mir gerade eingefallen ist. hat aber nichts mit nichts zu tun.

    einmal kam ein uns fremder, der so gar nicht in die versammlung passte, zum öffentlichen vortrag. war in den 70ern.
    er hatte längeres haar einen vollbart und er hatte ein arbeitsbrett dabei, auf dem er eifrig mitschrieb. salopp gekleidet war er auch. mit jeans und hemd. ohne sklavenkrawa.

    die brüder haben getuschelt. sie fragten sich bestimmt auch, wer das sein könnte. er kam kurz vor beginn und verschwand nach dem vortrag ganz schnell wieder.

    da er sich mittenrein gesetzt hat, denke ich nicht, dass es einer war, der wieder aufgenommen werden wollte. sonst hätte er sich ja aufs büsserbänckchen gesetzt und ein reuiges gesicht gemacht. das war bei uns ganz vorne, in der ersten reihe, ganz rechts, direkt neben der eingangstür. da mussten immer ein paar plätze freigehalten werden.

    ich dachte mir damals: wie schön wäre es, wenn der ein bruder werden könnte und mit uns harmageddon überleben könnte und wünschte mir das auch. wir standen ja damals kurz vor termin und haben täglich darauf gewartet. 6000 jahre waren ja bald um. da war keine zeit mehr.

    und mein kindliches ich brachte ihn mit den alten propheten in zusammenhang. ich konnte mir damals die männer im AT nicht anders vorstellen, als langhaarig mit langen vollbärten.
    wie sollten die in der wüste auch einen friseur finden, um sich einen sklavenschnitt verpassen zu lassen?
    und samson hat sogar seine göttliche kraft verloren, als man seine haare schnitt.

    ja, der sklave war damals nicht sonderlich angesehen in unserer versammlung. jedenfalls solange keine kreiswoche war. nur da kamen sie alle in die spur.

    sonst war der allgemeine trend eher der: ja, da wird vieles geschrieben. aber das muss man ja nicht so ernst nehmen.
    die im bethel kochen auch nur mit wasser.
    und das kurz vor ende. heutzutage unvorstellbar. heute würden sie alle als abtrünig ausgeschlossen werden.
    wir hatten nur einen ältesten, der voll auf linie war. der hat aber die verse nach oben hin geschützt, so erfuhr ich später.

    wir waren aber auch ein haufen. kein KA kam gerne in unsere versammlung. typisch franken. frag nen franken besser nicht nach seiner meinung sonst kaut er dir ein ohr ab.
    upps, jetzt schweif ich ab.

    jedenfalls kam dann die hippiezeit. das war ein aufstand.
    die predigten die liebe, waren gegen den krieg, hatten lange haare und vollbärte. BAAHHH, das geht ja gar nicht. „die gehören alle ins gefängnis.“
    alle menschen sind gleich viel wert. man lebt nicht um zu arbeiten, man arbeitet um zu leben. „geht doch in die DDR, kommunistenpack.“

    aber eins hatten sie: sie hatten das aussehen, so wie ich mir männer des alten testaments vorstellte.
    die waren mir sofort symphatisch. und da war ich natürlich das erste mal weg aus der verse. 75 war vorbei.

    später erfuhr ich, dass das ein interessierter war, der aus meiner heutigen sicht sein gehirn noch selbst benutzt hat und der gott gesucht hat. ich sah ihn nie wieder. scheinbar war er nicht in demselben maße beeindruckt, wie ich das damals war. ich kannte ja nichts anderes. ich bin mit harmageddon gross geworden.

  • pit
    September 6, 2013

    ich schreib jetzt hier weiter, da ich hoffe, raus aus dem schmalen text zu kommen.

    mein ausstieg war ein wahrlich harter und enger weg.
    anfangs hab ich mich mit händen und füssen gewehrt.
    und erst, als ich die geschichte und die eigene literatur der WTG geprüft habe, ist bei mir der groschen gefallen.

    ab da ging es rasant voran.

    ich habe erkannt:
    dass die WTG schon seit über 100 jahren immer und immer wieder die gleichen phrasen drischt.

    dass sie immer die gleiche methode benutzen um den menschen angst zu machen.

    dass sie immer die gleichen ausreden benutzen, wenn ihre prophetie in die hose geht.

    dass sie nicht an die gnade des Herrn glauben und durch eigene leistung gerettet werden wollen.

    und vieles mehr.

    und das steht alles schwarz auf weiss in ihrer eigenen literatur. man muss es nur lesen.

    und was das schlimmste ist:
    ich habe erkannt,
    das der vater seine propheten NIEMALS falsche vorraussagen machen lies.
    somit hat der sklave aus sich selbst heraus prophezeit und fällt daher unter das gesetz der falschen propheten.

    und für mich der gipfel der frechheit:
    sie schubsen den Herrn beiseite setzen sich auf SEINEN thron.

  • Tina
    September 6, 2013

    danke pit 🙂
    kurz und knapp, perfekt und klar zusammengefaßt !
    endlich nimmt auch mein „erzwungener“ 😉 ausstieg formen an.
    (ich habe einen mann kennengelernt mit dem zeugen mich gesehen haben – ich werde also sicher demnächst wegen hurerei ausgeschlossen werden [ die 2zeugen-regelung gilt hier sicherlich nicht 😉 ] )
    aber ich bin nur zu froh wenn ich das procedere durch habe. je mehr ich an „neuem licht“ lese, desto übler wird mir, da ich immer mehr erkenne wie mir und allen anderen wertvolle jahre in freiheit und glück gestohlen wurden.
    aber mein neues glückliches leben hat angefangen. und es ging mir noch nie zuvor so gut wie zur zeit. ich könnte mich „todlachen“ wenn ich daran denke mich 1975 noch ganz schnell in wildester panik vor harmagedon als jugendliche hab taufen lassen. das war vor 38 jahren. ich war mir sicher sonst sterben zu müssen. nun bin ich mir sicher – wir sind alle verschaukelt worden von menschen die sich beinahe als götter sehen … oder so 😉
    nun freue ich mich über jeden neuen hier von dem ich lese und der sich aus dem gewirr der irrtümer und falschen lehren befreien konnte. statt hellerem licht eher schwarzlicht.
    allen neuen wünsche ich ein herzliches willkommen. und allen stillen mitlesern gottes segen und seinen heiligen geist, damit sie sich ebenfalls zu lösen vermögen aus diesem falschen sumpf.
    herzlichste grüße aus der gerade kalten hansestadt
    tina 🙂

  • Dennis
    September 6, 2013

    Liebe Tina,

    das ist für Dich bestimmt eine schöne Entwicklung, wenn Du jemand kennen gelernt hast, der Dich so liebt wie Du bist und nicht danach schielt ob du der WTG eifrig nachfolgst.

    Allerdings glaube ich nicht, dass die örtlichen Ältesten Dich gleich der Hurerei anklagen, nur weil Du auf der Straße mit einem „fremden“ Mann gesehen wurdest. Ein paar Fragen unter 6-Augen im Nebenraum nach der Versammlung wird es wohl geben.

    Wenn Du aber für Dich schon entschieden hast die WTG zu verlassen und Du im Grunde nur auf die offiziellen Schritte wartest, dann kann ich Dir raten ihnen vielleicht zuvor zu kommen.

    Für mich kann ich sagen, dass es die bessere Entscheidung war nicht auf das Komitee zu warten, sondern selbst das Heft in die Hand zu nehmen und AKTIV auszusteigen. Es hatte auch etwas befreiendes. Ich hatte damals einen Ausstiegsbrief geschrieben.

    Hast Du schon mal darüber nachgedacht?

    LG
    Dennis

  • Tina
    September 6, 2013

    hallo dennis 🙂
    wir sind engumschlungen durchs einkaufzentrum gebummelt und haben ringe gekauft.das war schon eindeutig.
    er wohnt teilweise schon bei mir und an den weekends ich bei ihm. da beides ja verso-gebiet ist wird es irgendwann auffallen. und den blicken der schwester nach sah sie mich schon als abtrünnige und schuldig.
    wie ich darauf reagiere habe ich unter ede´s kommentar geschieben.
    ich gehe seit februar 2012 nicht mehr in die verso, lese seit juli 2012 hier mit und gebe seit april 2013 keinen bericht mehr ab.
    ich plane meinen völligen ausstieg seit längerem. ich will und muß so einiges berücksichtigen.
    aber … alles wird gut
    nein … ALLES WIRD UND IST SCHON BESSER !
    liebe grüße
    tina 🙂

  • edelmuth
    September 6, 2013

    Guten Abend Tina und all die Anderen

    Ungeachtet, was der Sklave oder andere Kirchen lehren, erklärt die Bibel unmissverständlich, dass zwei Personen, die nicht miteinander verheiratet sind und Geschlechtsbeziehungen pflegen, nicht gerettet werden. Betroffene sollten sich nicht in falscher Sicherheit wiegen, sondern müssen ihre Hoffnung begraben, so lange sie diese illegale Beziehung weiter pflegen.

    Ich möchte kein Richter sein aber auch kein Leben ohne Hoffnung führen.

    Ede

  • Hopefull
    September 6, 2013

    Lieber Ede

    Ich hab da eine interessante Seite gefunden
    http://2beers.eu/sex.html

    kann man wunderbar über Google finden und dann gleich das erste anklicken.

    Es stellt sich die Frage, ab wann ist man verheiratet. Nur weil heute der konservative Mensch es so verlangt heißt es noch lange nicht, dass es ohne nicht auch geht. Josef hat die Maria auch nicht geheiratet, er hat sie nur zu sich genommen. Haben sie jetzt in wilder Ehe gelebt? Adam und Eva haben nicht geheiratet, sie hatten sofort Sex.
    Ich denke, dass so ein Hochzeitsfest damals Luxus war und sich nicht jeder so etwas leisten konnte. Z.B. wurde dem Jakob erst ein Mahl veranstaltet nachdem Laban alle Männer versammelt hatte. Und Laban brachte seine Tochter persönlich zu Jakob. 1. Muss 29: 21-30
    Ja, Laban war stinkreich und konnte sich so etwas leisten im Gegensatz zu Josef.

    Es steht auch nirgends in der Bibel, dass die, die vor der Ehe mit dem versprochenen Partner Geschlechtsverkehr haben, vernichtet werden. Es wird zwar von Hurern gesprochen, aber nicht von Verlobten. Man ist erst dann ein Hurer, wenn man wechselnde Partner hat oder gar Geld dafür verlangt, also seinen Körper als Dienst anbietet. Aber wenn man verlobt ist, ist das keine Hurerei.

    Aber eines ist ganz bestimmt sicher, es ist Privatsache. 🙂
    Und zum anderen haben die zwei sich Ringe gekauft, da ist doch die Absicht offensichtlich.

    Jedenfall wünsche ich Euch beiden, liebe Tina, alles Gute und den reichsten Segen JHWHs, dass ihr super glücklich werdet zusammen. Und ganz viel Kraft für das, was bald evtl. auf Dich zukommen wird mit den Ältesten. Aber wer so fest mit Christus verbunden ist, den kann nichts erschüttern. Phil. 4: 13 (HfA):
    Alles kann ich durch Christus, der mir Kraft und Stärke gibt

    Alles Liebe Hope

  • Zadok/Achim
    September 6, 2013

    Hallo Stephan,

    solche Aussagen solltest du beweisen können,wo in der Bibel steht das denn?

    LG
    Zadok/Achim

  • Ruth
    September 6, 2013

    Hallo Ede, du hast ja grade gerichtet, indem du das als illegal bezeichnest?!wo bitte steht denn sowas? illegal finde ich eher das wirken der WTG!Wenn alle Menschen ,die nicht verheiratet sind und Geschlechtsbeziehungen haben , sozusagen als Schwerverbrecher abgetan werden dürfte ja fast keiner überleben!und welche Hoffnung hatten wir denn die uns jahrelang eingesäuselt wurde?von dem Wirken der WTG die sich fein die Gelder einscheffelt und sich in den tiefsten Wäldern sichere Bunker baut davon wird nichts an uns herangetragen!Uns wurde doch jahrelang eingehämmeert dasd man nie gut genug ist wenn man nicht täglich stundenlang in den Dienst rennt ?!Vie leid und Kummer würde denjenigen erspart bleiben die mit 19 oder 20 Jahren heiraten nur damit sie miteinander ins Bett können und dann nach 2 Jahren isses dann vorbei weil die Liebe und der Sex etwas schönes ist, das durch die WTG immer als unmoralisch hingestellt wird und man dadurch schon in jungen Jahren sozusagen Sexgeschädigt ist und man nicht frei ausleben darf worauf man Lust hat und alles unmoralisch und illegal ist?! Wenn ich da nur an meinen Sohn denke ich habe ihn auch als ZJ großgezogen und immer frei mit ihm über Sex geredet er kam immer mit Fragen zu mir die ich ihm beantwortet habe!Wenn ich schon lese, das junge Menschen, die ja normalerweise ihren Körper kennenlernen sollen, sich nicht selbst befriedigen sollen und immer alles unterdrücken sollen, dann werde ich echt sauer!Denn wenn die jahrelang alles unterdrücken dann fallen die ja wie die blöden iin der viel zu frühen Ehe fast übereinander her weil man ja nun endlich darf?!sowas dummes!!!!Wenn sich 2 Menschren finden , und auch ich zähle mich dazu, ist man froh und endlich glücklich!!!In der Bibel findet man viele Stellen wo Männer mehrere Frauen hatten und Nebenfrauen etc.die waren auch alle nicht miteinander veheiratet!Auch mein Sohn wurde gerade ausgeschlossen,weil er mit seiner Verlobten Sex hatte!Ihnen wurde gesagt entweder heiraten oder sich trennen! was wird nur mit den jungen Menschen gemacht?!Mich macht sowas wütend!Mich hat ehrlich gesagt auch dein Ausdruck illegal wütend gemacht !Wenn du das richten wirklich Jesus überlässt, dann verwende doch nicht solche Ausdrücke wie illegal! Ich jedenfalls freue mich für Tina das sie endlich glücklich ist!Gruß vom Niederrhein

  • Dennis
    September 6, 2013

    Hallo Ede,

    leider (mal wieder) kompletter Unfug was Du hier schreibst.

    Auffällig auch, dass Du (wie so oft) keine Bibelstelle zitieren kannst.

    Schön dass Du jetzt entscheidest wer gerettet wird und wer nicht.

    Lg Dennis

  • Marion
    September 6, 2013

    Hallo,
    ich wollte eigentlich auf den Kommentar von Hope anworten, es gab aber keinen Antwortbutton!

    Nun…ich denke auch, daß Verlobte ( d.h. sie versprechen sich die Ehe) vor Gott Mann und Frau sind.
    Heute sind wir erst beim Ja-Wort vor dem Standesbeamten verheiratet, was nicht biblisch ist, sondern den heutigen Gesetzen entspricht.

    Hope, Du hast geschrieben, daß Adam und Eva gleich Geschlechsverkehr hatten! Mit dieser Aussage kann ich mich nicht anfreunden!
    Aus der Bibel wissen wir, daß Adam erst mit 130 J. Vater wurde! Ich weiß naürlich nicht, wann Eva „aus der Rippe des Adam geboren“ wurde, aber sollte sie gleich nach ihrer Erschaffung der Schlange „Satan“ erlegen sein, und daher ihre Kinder nicht im Garten Eden geboren haben?

    Ich kann mir eher vorstellen, daß Adam und Eva nach ihrer Erschaffung sehr viel lernen sollten. Was wußten sie von Geschlechsverkehr, Tod u.s.w.
    Sie haben erst nach dem Sündenfall bemerkt, daß sie nackt waren, begehren, Schmerzen bei der Geburt usw. Selbst Kain „erkannte“ seine Frau erst später!

    Bezügl. Tod habe ich mal nachgefragt und mir wurde gesagt, daß Adam und Eva schon wußten, was Tod bedeutet,…..sie haben den Tod bei den Tieren gesehen….!
    Ich möchte mir jetzt nicht ausmalen, was sie sich noch so bei dem Tieren abschauen sollten!!??

    Ich denke, daß Adam und Eva wie Kinder waren und erst lernen sollten,….. erzähle heute mal kleinen Kindern „seid fruchtbar und mehret euch“!????
    Sie waren in der „Schule“ Gottes, haben aber in letzter Instanz dem Satan mehr vertraut.

    Zum Glück haben wir die Bibel, die uns über so viele unserer Fehler aufmerksam macht, aber auch zeigt, wie wir zu unserem Vater kommen dürfen.
    Jesus ist der einzige Weg und die meisten ZJ wissen das auch!

    Verlustangst ihrer Angehörigen und Freunde ist eine Bremse, denn das ist das Erste, was man loslassen muß, um ein ZJ zu werden.
    Nicht umsonst steht im „Hütebuch“, daß sich alle besonders um die Neuen kümmern sollen, weil sie ja auf Familie und Freunde verzichten müssen!

    Liebe Grüße
    Marion

  • Igel an Hansi
    September 6, 2013

    Lieber Ede,

    ich schätze viele Kommentare von Dir, nur diesen und Deine Meinung kann ich leider nicht teilen. Das Leben ist eben nicht Schwarz oder weiss, sicher freue ich mich für jeden der so lebt wie du es beschrieben hast und viele sind zweifelos glücklich haben eine Familie und lieben sich wie am ersten Tag. Für diese Menschen ist eine Ehe sicher mit vielen Segnungen verbunden und auch von Jehova so gewollt. Leider sind wir Menschen aber nicht mehr vollkommen und das wusste auch Jehova aus diesem Grund konnten die Juden ja auch Scheidungsbriefe ausstellen wenn die Beziehung nicht mehr funktionierte. Warum hat das Jehova den Juden erlaubt? Ich glaube weil es nichts schlimmeres gibt wie wenn aus Liebe Hass wird bzw. wenn man sich eben nicht mehr liebt! Ich erinnere hier nur an den Film der Rosenkrieg!
    Der Film mag zwar übertrieben sein. Obwohl? Erst vor kurzem hat wieder ein Vater die Kinder und dann sich umgebracht! Der Hintergrund war wie allzu oft Beziehungsbrobleme!
    Ich simme deshalb den vielen Kommentarschreibern wie Ruth, Manfred usw. voll und ganz zu und möchte mich auch dafür bedanken denn es ist wichtig auf diesem Gebiet, Liebe und offenheit z.B. wie Ruth mit ihrem Sohn ( den ich echt beneide ) zeigt.
    Leider kennen unsere Brüder nur schwarz und weiss und genau aus diesem Grund fliegen heute den Brüdern so viele Ehen um die Ohren denn oft war nicht die echte Liebe der Grund zum Heiraten sondern etwas tun zu dürfen was vorher verboten war. Wenn man aber merkt das, das nicht alles ist hat man einen Ring am Finger der noch dazu ein Heidnisches Symbol ist. Aus Erfahrung kann ich nur sagen ich war noch ein Kind als ich geheiratet habe ohne Erfahrung, aber mit Rosaroter Brille in der Hochzeitsnacht hat sich nicht das erfüllt was ich gehofft da außer Späßen nichts gewesen!
    Auch meine Lebendsgeschichte wird sicher nie im WT gedruckt werden das sie so gar nicht ins Bild der Zeugen passt.
    Deshalb kann ich nur sagen so wie Ruth Ihren Sohn aufgeklärt hat und im Leben begleitet ist es sicher besser als die Dogmatische weise wie es die ZJ heute praktizieren und das Gewissen der Geschwister quasie vergewaltigen! Wobei bei uns ZJ ist ja nichts sicher, also kann ja auch noch auf diesem Gebiet neues Licht aufgehen denn mit…. entstehen Kinder und Kinder bedeuten Mehrung, und Ede steht dann Dumm da da er ja nur nicht richtig verstanden hat was die Bibel bzw. der Bibelerklärer Sklave schon immer gesagt hat.

    Alles Gute liebe Brüder euer Igel!

  • Igel an Ede
    September 6, 2013

    Sorry jetzt ist es mir auch passiert! war für Ede bestimmt! Entschuldigung Hansi!

    LG Igel

  • @Kommentatoren über mir
    September 6, 2013

    mir wird ganz anders…

    Zu welchem Zweck ist die Ehe gemacht?

    Wozu gibt es die heilige, geschützte Ehe-Einrichtung?

    Z. B. um aus der Ehe hervorgegangene Kinder zu schützen, damit sie bei Mutter UND Vater aufwachsen können.

    Wie kann Gott eine Nicht-Ehe segnen?

    Nicht alles biblische umkehren und verdrehen

    VERANTWORTUNG übernehmen

  • pit an tina, edelmuth
    September 6, 2013

    ich halte die ehe auch für heilig.
    habe aber eine etwas andere sichtweise darauf.
    wenn ich mit einer frau schlafe, werde ich ein fleisch mit ihr und bin dann vor gott verheiratet.
    ob das weltlich legitimiert ist, oder nicht, spielt dabei keine rolle.
    das grosse problem tritt erst auf, wenn sich der partner/in trennt.
    denn dann bin und bleibe ich vor gott verheiratet. und dann einfach einen neuen partner wählen, wäre für mich ehebruch.
    wenn ich aber mit sicherheit weiss, dass mein/e ex einen neuen partner hat, bin ich frei. aber da sollte man sich nicht selbst belügen.
    und das ist nur meine meinung.
    ob das vertretbar ist, oder nicht, darauf möchte ich mich nicht fest legen.

  • Dennis
    September 6, 2013

    Lieber pit,

    diese Sichtweise ist vernünftig und m. E. auch moralisch einwandfrei.

    Aber was machst Du wenn z. B. Deine (noch)-Ehefrau in’s Ausland abhaut und Du keinerlei Kontakt mehr zu ihr hast?

    Gott kann wohl kaum erwarten, dass man dann dieses Pech annimmt und für immer allein bleibt, oder?

    Daran sieht man doch schon, dass die biblischen Texte zur Ehe darauf hinauslaufen, dass man seinem Partner (ob verheiratet oder nicht) treu sein soll. Darauf kommt es an und nicht auf eine Urkunde einer weltlichen Institution.

    Übrigens gab es zur biblischen Zeit keine Standesämter.

    Lg
    Dennis

  • pit an dennis
    September 6, 2013

    kein kommentarbuttom. daher hier.
    lieber dennis,
    das ist eine frage, die ich mir noch nie gestellt habe.
    schwierig.
    wenn der partner von sich aus die partnerschaft bricht und ins ausland geht, nehme ich an, ich weiss es aber nicht, dass gott bestimmt nicht böse ist, wenn der verlassene sich einen neuen partner sucht.
    du kannst es ja nicht prüfen, ob ehebruch vorliegt.
    ist böswilliges verlassen der partnerschaft nicht an sich schon ehebruch?
    ich glaub, da muss ich erstmal drüber nachdenken.

  • pit an dennis
    September 6, 2013

    eins kommt mir spontan in den sinn.
    wie soll denn der verlassende seinen ehelichen pflichten noch nachkommen, wenn er abhaut?
    und das muss er doch, oder?

  • @Dennis
    September 6, 2013

    „Aber was machst Du wenn z. B. Deine (noch)-Ehefrau in’s Ausland abhaut und Du keinerlei Kontakt mehr zu ihr hast?“

    Wie oft kommt das vor?

    Sind Gottes Arme denn zu kurz?

  • edelmuth
    September 6, 2013

    Guten Abend Hope, Ruth, Dennis und pit

    Vielen Dank für eure rasche Antwort und eure mühevolle Arbeit.

    Jehova ist hinsichtlich der Ehe ganz deutlich, und ich bin verpflichtet euch darauf hinzuweisen.

    (1. Mose 2:24) . . .Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen, und er soll fest zu seiner Frau halten, und sie sollen e i n Fleisch werden. . .

    (1. Korinther 7:39) . . .Eine Frau ist während der ganzen Zeit, da ihr Mann lebt, gebunden. Wenn ihr Mann aber [im Tod] entschlafen sollte, so ist sie frei, sich zu verheiraten, mit wem sie will, nur im Herrn. . .

    (Epheser 5:22-25) . . .Die Frauen seien ihren Männern untertan wie dem Herrn, 23 denn ein Mann ist [das] Haupt seiner Frau, wie der Christus auch [das] Haupt der Versammlung ist, er, [der] Retter [dieses] Leibes. 24 In der Tat, wie die Versammlung dem Christus untertan ist, so seien es auch die Frauen ihren Männern in allem. 25 [Ihr] Männer, liebt eure Frauen weiterhin, so wie auch der Christus die Versammlung geliebt und sich für sie dahingegeben hat,

    (Hebräer 13:4) . . .Die Ehe sei ehrbar unter allen, und das Ehebett sei unbefleckt, denn Gott wird Hurer und Ehebrecher richten.

    (1. Korinther 6:9-10) . . . Weder Hurer noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch Männer, die für unnatürliche Zwecke gehalten werden, noch Männer, die bei männlichen Personen liegen, 10 noch Diebe, noch Habgierige, noch Trunkenbolde, noch Schmäher, noch Erpresser werden Gottes Königreich erben. . .

    (1. Timotheus 3:2,12) 2 Der Aufseher muß daher untadelig sein, Mann e i n e r Ehefrau, 12 Dienstamtgehilfen seien Männer e i n e r Ehefrau, . . .

    Eine formelle Eheschließung nach derzeit geltendem Recht und das Ehegelübde vor Gott ist erforderlich, um den Wunsch nach problemloser Trennung und die Möglichkeit zu häufig wechselnden Partnern zu unterbinden.

    Ede

  • Hopefull
    September 6, 2013

    Lieber Ede

    da stimme ich Dir vollkommen zu. Es beantwortet aber trotzdem nicht WANN eine Ehe in Gottes Augen beginnt. Nach vielen Beispielen im AT war es dann, als der Mann seine Frau mit nach Hause nahm und Beziehung zu ihr hatte. Ab da waren sie Mann und Frau.
    Für dieses Paar galten alle biblischen Gesetze und auch sie durften sie nicht übertreten. Und heute ist es ebenso. Ich sehe ein Paar, dass eine Familie gegründet hat, seid 20 Jahren treu zueinander waren, aber nie geheiratet haben indem Sinne wie es heute gemacht wird, niemals als Hurer an. Das ist nicht richtig. Sie sind vor Gottes Augen ebenso verheiratet wie ein Paar, dass einen Trauschein besitzt. Ich kenne da zwei Pärchen von meiner Arbeit aus, die einen sind ungefähr 15 Jahre zusammen das andere über 20 Jahre. Sie leben genauso wie verheiratete, haben eine Familie und sind sich treu.
    Wie Br. Dennis schon darauf hin wies, gab es keine Standesämter. So steht immer noch die Frage im Raum, ab wann ist man verheiratet vor Gott? Einem Gott vor dem nichts verborgen ist und alles offen liegt?
    Wie gesagt, auch ein vor Menschen nicht verheiratetes christliches Pärchen, muss sich an die Gebote Jesu halten. Geht einer fremd, ist es ebenso Ehebruch wie bei einem Pärchen, das vor Menschen verheiratet ist. Man kann sich auch nicht so schnell scheiden lassen. Nur weil man keinen Trauschein hat ist das kein Freifahrtschein seinen Partner einfach wegzuschicken. Das geht nicht.

    @Marion

    vielen Dank für Deinen Hinweis mit Adam. Da hast Du vollkommen recht, Adam wird sich etwas Zeit gelassen haben. Die Eva hatte viel zu entdecken gehabt und die zwei waren bestimmt erst einmal anderweitig beschäftigt 🙂
    Vielen Dank für Deine schöne Erklärung

    liebe Grüße an alle Hope

  • edelmuth an Tina
    September 6, 2013

    Guten Abend Tina

    Offenbar hast du nichts mehr zu verlieren. Dann hätte ich mir den Spaß erlaubt und ihre Fragen nicht beantwortet. Ich hätte keine Angaben zur Sache gemacht und mit ihnen auch nicht über meinen Grund der Aussageverweigerung gesprochen, um zu sehen, ob sie sich an die christlichen oder ihre selber aufgestellten Maßstäbe halten. Wenn sie sich nicht daran halten, was zu vermuten ist, sind sie nicht besser als jeder andere Sünder.

    Ede

  • Tina
    September 6, 2013

    lieber ede 🙂
    ich reagiere auf keinen anruf (haben bereits mehrere älteste probiert)denn dank moderner technik kann ich sehen wer dran ist.
    ich werde mich niemals einer hochnotpeinlichen befragung aussetzen !! wenn sie mich aufgrund dessen ausschließen, dass sie mich mit einem mann gesehen haben, kann das ja nur aus reinen spekulationen sein. wenn man nach der 2zeugen-regelung geht, müssen ja 2 zeugen neben unserem bett stehen um auszusagen. das wird ja sicher nicht passieren daher fällen sie ja ein todesurteil (nach ihren ansichten – bzw verständnis) ohne jeglichen beweis. und somit stehen sie in voller bewußter verantwortung vor unserem herrn jesus christus. sie maßen sich das richten an und werden mit gleichem maß gerichtet werden. wenn ich dem zuvorkomme und sozusagen meinen austritt erkläre, sieht es nach schuldeingeständnis aus. damit übernehme ich die verantwortung und die scharia ist fein aus dem schneider 🙂

    aber ich freue mich schon wenn der quatsch endlich durch ist. denn spitzel und denunzianten dergleichen art wohnen mehrfach um mich herum. also alles nur eine frage der zeit.
    aber ich bin zur zeit wirklich so ruhig und ausgeglichen, das es mir nichts mehr ausmachen wird … oder nur wenig
    liebe grüße tina 🙂

  • Winston an Tina und alle, die dieses Thema aufgegriffen haben
    September 6, 2013

    Liebe Tina,

    zuallererst alle Glückwünsche, daß Du in etwas fortgeschrittenem Alter (38+) neben Deiner Liebe zu Gott auch noch einen Partner gefunden hat, der Dich liebt und so nimmt, wie Du bist. Laß Dich nicht durch Gewissenbisse oder ZJ-Meinungen, die in keinster Weise biblisch begründbar sind, verwirren. Ganz im Gegenteil Jesus hat sogar einer Ehebrecherin vergeben und sie vor der Steinigung gerettet. Im alten Testament wurde das Thema Männer und Frauen sehr viel liberaler gehandhabt, als in der puritanischen Einöde der amerikanischen Fundi-Religionen. Denke nur an Salomon mit seinen tausend Frauen, die er vernascht hat, ohne dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden. Diesem Mann nachzueifern, halte ich allerdings für sehr bedenklich. Für mich persönlich zählt Verläßlichkeit, Toleranz , Treue und das Bemühen den Partner glücklich zu machen. Wenn man einen Menschen liebt und von ihm geliebt wird, ist das ein Geschenk unseres Schöpfers, das wir annehmen sollten. Und was hat ein staatlicher Ehevertrag mit Liebe zu tun. Alleine die Floskel, bis dass der Tod Euch scheidet, auch in schlechten Tagen, wenn der Partner unerträglich wird, ist ja schon lebensfremd und absoluter Humbug. Eigentlich müßte es heissen, bis dass wir aufhören uns zu lieben und uns aneinander zu erfreuen. Aber selbst dieses Versprechen, muß ich nicht vor einer bürokratischen oder religiösen Institution abgeben, sondern mit meinem Partner leben. Jedem, leider auch der von mir sehr geschätzte Edelmuth, der sich hier kurz geistig in einen Moralapostel verkleidet hat, muß die Sätze Jesu auch für sich anwenden. Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.
    Wenn man bedenkt wie viele Zeugen in zweiter dritter Ehe verheiratet sind und dies immer mit den Regeln begründen, dass sie oder ihre Ehepartner vorher die Ehe gebrochen haben und deshalb frei waren, wieder einen erneuten Versuch des durch die Ältesten und des Standesamtes sanktionierten Schnaxlns zu unternehmen, dann wird mir übel.
    Um wie viel erquickender ist es, dass sich zwei Menschen das schenken wollen, wofür Sie von unserem Schöpfer bestimmt wurden. Nur Agape-Liebe ohne Eros ist für uns nicht vorgesehen. Solange wir unserem Liebsten mit Ehrlichkeit begegnen und Liebe annehmen und geben können, sind wir auch den fundamentalen Geboten der Bibel nachgekommen. Leider wird das allen Zeugen, insbesondere den jungen durch geile alte Männer, die in jeder Annäherung ans andere Geschlecht sofort Sex vermuten, verleidet und verboten.
    So wie die puritanischen Amies im Bible-Belt, die Küssen auf der Strasse widerlich finden und dann im nächsten Motel oder Hotel die grausligsten Pornos schauen, wurden unsere Ältesten instruiert auch beim harmlosen Umarmen eines Menschen des anderen Geschlechts sofort die eigene schweinischen Gedanken anderen zu unterstellen.
    Ein Frage noch. Als Hanseatin müßtest Du doch gerade denken und nicht abwarten, bis die lieben Mitgeschwister und Ältesten Dich verdammen und ausschließen. Schreib doch einfach einen Brief und dann ersparst Du Dir blöde Fragen, verächtliche Blicke neidvoller frustrierter Schwestern oder gar Anrufe und Briefe von den Ältesten.
    Ich würde einfach ein nettes Brieferl verfassen und ihnen mitteilen, dass Du ihnen keine Gelegenheit geben möchtest über Deine Verfehlungen und Dein Sexualleben im Detail Auskunft zu geben und deshalb beschlossen hast ihre unmenschlichen Regeln zu ignorieren und auf dem besten Wege bist glücklich und zufrieden mit Deinem neuen Partner all das zu genießen wofür uns Gott geschaffen hat. Um keine Schande über die so reine Versammlung zu bringen, hast Du Dich entschlossen …. ganz einfach zu gehen.
    Mehr mußt Du ihnen gar nicht mitteilen.
    Ich persönlich würde den armen sexuell-kastrierten Ältesten empfehlen, sich im Internet eine schöne Seite mit nackten Frauen zu suchen, anstatt attraktive Schwestern mit aufgeilenden Fragen, wie sie Sex praktizieren und ob sie das genossen haben zu quälen.
    Alles Liebe und genieße Dein Leben und Deine Liebe als Geschenk unseres Gottes
    Thomas

  • Matthäus
    September 6, 2013

    Stark formuliert lieber Thomas!

  • Elisa
    September 6, 2013

    Lieber Thomas,

    mir gefällt deine realitätsbezogene Antwort.

    Graue Theorien von den „Gesetzlern“, die entweder erfahrungslos, oder scheinheilig, sind und sich dann mit Geboten an andere selbst von Schuld zu befreien versuchen. Solche sind in Berichten einer Kirche als angeblich keusche zölibatäre „Heilige“ in die Geschichte eingegangen. Aber die Wirklichkeit war oft erschreckend, Stichwort: Borgias.
    Neuerdings aus Priestermangel, will man den Zölibat infrage stellen. Die Umstände bestimmen die eigenen Gesetze, die dann geändert werden müssen, weil es plötzlich gottgewollt sei.

    Ob Groß- oder Kleinkirche, „christliche“ Heuchelei ist oftmals Praxis, so wurden ZJ im WT als „moralisch einwandfreie Christen“ dargestellt und bürdet solchen Menschen schwere Lasten auf die Schultern, oder macht sie bei Versagen zu Heuchlern.

    Jeder Christe soll frei sein, seine Umstände in Ehe oder Ehelosigkeit mit seinen himmlischen Verwandten selbst zu regeln und braucht keine Moralaposteln und deren Befehle.

  • edelmuth an Winston
    September 6, 2013

    Guten Morgen Winston.

    Die Vergebung der Sünden einer Ehebrecherin macht deutlich, dass Jehova den Ehebruch als Sünde sieht. Jehova hat doch nichts gegen Liebe und den Austausch von Zärtlichkeiten. Er hat den Menschen mit seinen Geschlechtsorganen für ihren jeweiligen Gebrauch geschaffen. Doch vor dem Austausch von Geschlechtsbeziehungen hat Jehova die Ehe mit einem passenden Gegenstück gestellt, damit die Folgen aus dieser Liebe in gesicherten, harmonischen Verhältnissen aufwachsen.

    Liebe beruht auch auf Gegenliebe. Wenn du mit deinem Partner nur so lange zusammen bleiben willst wie ihr euch auch gut versteht, dann bete zu Gott, dass du nie intensive Pflege benötigst.

    Nein, Winston, ich bin kein Moralapostel. Auch ich musste mein Leben ändern, denn nicht ich, sondern ER macht seine Gesetze, und nicht ich, sondern ER rettet Leben.

    (Galater 5:13) . . .Ihr seid natürlich zur Freiheit berufen worden, Brüder; nur benutzt diese Freiheit nicht als einen Anlaß für das Fleisch, sondern durch Liebe dient einander wie Sklaven.

    Ede

  • Winston an Edelmuth
    September 6, 2013

    Lieber Ede,

    jetzt muß ich Dir nochmals antworten.
    Deinen Satz:
    Liebe beruht auch auf Gegenliebe. Wenn du mit deinem Partner nur so lange zusammen bleiben willst wie ihr euch auch gut versteht, dann bete zu Gott, dass du nie intensive Pflege benötigst.

    Wenn ich später das Gefühl habe, von meinem Partner nicht mehr geliebt oder geachtet zu werden, dann will ich von ihm nicht gepflegt werden. Was hat Pflege mit Liebe zu tun. Dieses Geschenk zu geben oder anzunehmen ist doch nur möglich, wenn man liebt oder geliebt wird.

    Dein Satz ich bin kein Moralapostel, den mußt Du mir mal im Zusammenhang mit Deinen letzten Kommentaren zu Thema Liebe, Hurerei usw. erklären. Einige Deiner Kommentare kommen bei mir an, wie die Maßregelung eines Kreisaufsehers mit erhobenem Ältesten-Finger. Kann sein, dass ich Dich missverstanden habe.

    liebe Grüße
    Thomas

  • Tina @ Winston
    September 6, 2013

    lieber thomas 🙂
    herzlichen dank für deinen kommentar. ich sehe das genauso.
    mit 52 jahren sehe ich es beinahe als wunder an noch einmal eine so wunderbaren partner gefunden zu haben. ich habe gott von anfang an dafür gedankt und für uns beide um seine segen gebeten. ich habe ein absolut reines gewissen.
    allerdings werde ich darauf warten das die scharia auf mich zukommt. damit sie die verantwortung ganz bewußt tragen und ich dann etwas schiftliches in den händen habe falls ich aufgrund der mutmaßungen ausgeschlossen werde.
    aber jeder entscheidet sich für seinen eigenen weg und ich habe lange darüber mit meinem patner gesprochen – über beide möglichkeiten – und dieser ist der beste weg für mich.
    vielen dank für deine liebevolle anteilnahme und die guten wünsche
    herzlichste grüße tina 🙂

  • Tommy
    September 6, 2013

    Mal was anderes dazu. Ein Bekannter hat eine Seite im Internet und stellt da die uns vorliegenden Grundtexte gegenueber. Codx Syniticus, Codex Receptus usw. Bei diesen alten Abschriften ist nur in einer diese Begenheit mit Jesus aufgefuehrt, wo man eine Ehebrecherin steinigen wollte.
    Was sagt Ihr dazu.
    Gruesse
    Tommy

  • Hubert
    September 6, 2013

    Hallo Ruth vom 12.09.2013 und Hallo Tina vom 11.09.2013,

    all das, was ihr angesprochen bzw. „besungen“ habt, ist wichtig,

    und wurde schon immer von wahrheitsliebenden Männern und Frauen

    zuerst vor JHWH und später vor Jesus auf schöne und angeneheme

    Weise besungen und angesprochen, weil es auch zu Gottes eigenem

    Wesen und der besonderen Schöpfungsnatur von uns Menschen und

    unserer natürlichen Bestimmung auch für einen Partner inkl.

    ganz spezielles und erfülltes Partner- und Intimglück gehört,

    und all das auch in der Gemeinschaft mit Christus Jesus weiter

    innerhalb weiser gottgezogener Moral- und Sittlichkeitsgrenzen

    seinen heiligen und schönen und berechtigten Stellenwert hat:

    01.) Mann und Frau, der Erdenmensch im Bilde Gottes in Form

    von Männlichkeit und männlicher Geschlechts- und Lust- und

    Orgasmusnatur und/oder in Form von Weiblichkeit mit weiblicher

    Geschlechts- und Lust- und Orgasmusnatur.

    02.) Über diese gottwohlgefälligen Wahrheiten und Realitäten, also über „Sex“, liebe Ruth, hast du Gott sei Dank immer frei mit deinem Sohn geredet, mit deiner Hilfe hat er dann noch etwas viel Wertvolleres, nämlich Jesus und Gottes Wort erkannt, sich im Glauben taufen lassen und Gottes Segen erhalten, seine Verlobte, sein Partnerglück, ist der Beweis dafür, wie auch umgekehrt er als Mann und Bruder für sie als Frau und Schwester.
    Wie schön und erfreulich!

    03.) Wie Du, liebe Ruth, haben sie dann gesagt: „Liebe UND Sex ist etwas Schönes auch schon für ein verlobtes Paar“ und damit haben sie auch gesagt, wir lieben uns, wir sind uns treu,
    „unser Sex ist keine Sünde“, eigentlich befinden wir uns schon in einer Ehe.

    04.) In meiner Sichtweise sind diese Überlegungen und Handlungen in ihrer Situation legitim, ihre intimen Handlungen waren für mich keine Sünde, sondern ihre Gewissensentscheidung.
    Ich denke als erst 58-Jähriger in Christus, dass dies auch die biblische Sichtweise ist.

    05.) Fest steht, dass diese Handlungsweise nicht den „hohen Moralvorstellungen“ der Religionsgemeinschaft deines Sohnes
    entspricht, die besagt:

    Liebe und Partnerglück und nur genitaler Sex in der Ehe ist etwas Schönes,
    sexuelle Handlungen sind jedoch nur auch wirklich dann vor Gott und Jesus rein,
    wenn vorher auch förmlich und öffentlich geheiratet wurde.

    06.) Nachdem dies offensichtlich ein von Jehovas Zeugen zur Bibel hinzugefügtes Menschenwort ist, also eine Bestimmung von Menschen ist,haben dein Sohn und seine Frau nicht gegenüber Gott gesündigt,
    sondern nur gegenüber einer Sonderlehre von JZ verstoßen.

    Nachdem er und seine Partnerin Mitglieder sind,und die gesamten Sonderlehren in Verbindung mit ihrer sogenannten „hohen Moral“ mittragen, hatten sie sich daher auch intern zu verantworten und kommen wahrscheinlich erst jetzt ins richtige Nachdenken und Überprüfen.

    Was sollen sie oder Tina nun bereuen, wenn sie nicht gegen Gottes Willen verstoßen haben?

    Dass sie gegen ein Menschengebot verstoßen haben?

    07.) Nun noch zu zwei weiteren Menschenworten bzw. Geboten von Menschen bzw. einer „hohen“ Sondermoral in der Religionsgemeinschaft von Jehovas Zeugen:

    A.) Die Selbstliebe bzw. die Vorbereitung auf sexuelle Handlungen mit dem Partner oder der Partnerin darf NICHT so weit gehen, dass sie auch in Verbindung mit selbstbefriedigenden Handlungen die höchstpersönliche männliche oder weibliche Geschlechts- Lust- und Orgasmusnatur miteinbezieht,

    sei es innerhalb der Ehe oder vor der Ehe allein oder zu zweit.

    Auch diese Sichtweise teile ich nicht und befinde mich damit nach meinen bisherigen Wissensstand auf rechtsicheren biblischen Boden,

    denn JHWH, unser Lebengeber und Schöpfer, hat sich dazu nie negativ geäußert,was auch logisch ist,

    daher sind auch diese Handlungen und Angelegenheiten eine Geistes- und Verständnis – und Gewissenssache,
    da sie ja auch vor dem ausgeführt werden,
    der im Verborgen, wann immer er will, zusehen kann,

    weshalb mit Gott in diesen Sachen auch vorher eine Übereinstimmung
    gefunden sein sollte.

    B.) Manuelle Zärtlichkeiten und Handlungen durch den Partner oder die Partnerin sind zwar erlaubt, doch die noch viel feineren und köstlicheren oralen Zärtlichkeiten und Handlungen durch den Partner oder die Partnerin, also auch Cunnilingus bzw. Fellation,
    sind sündhaft, unnatürlich und Arten der geistigen und sittlichen Unreinheit, behaupten Zeugen Jehovas.

    JHWH, unser himmlischer Vater, hat auch orale Praktiken in der Ehe nie in der Bibel verurteilt,

    doch wissen wir heute, dass bei diesen Handlungen aus medizinischen bzw. gesundheitlichen Gründen große Vorsicht geboten ist.

    Fazit für mich: erneut eine Gewissenssache vor JHWH und Jesus
    in der Ehe für beide Beteiligte.

    Wünsche Dir Tina und Dir Ruth in deiner Gemeinschaft mit JHWH und Jesus und der biblischen Wahrheit viel Freude und Segen und das schönste Partner- und Familienglück

    und danke Euch,

    dass ihr eure Herzensmeinung und Anliegenspunkte

    so offen geäußert habt,

    Hubert und Familie am 12.09.2013

  • Winston an Pit
    September 6, 2013

    Lieber Pit,

    diesmal hast Du es auf den Punkt gebracht. Allen Zeugen kann man nur raten diese Aussagen anzunehmen und ohne darüber nachzudenken bedingungslos und gehorsam umzusetzen..
    Die WTG oder ihre Organisation ist zu keiner Zeit, auch heute nicht als Prophet aufgetreten. Diverse Meinungen über die Zeit des Endes sind lediglich die falschen Erwartungen ihrer bedauernswerten Mitglieder bzw. Anhänger. Als Sprachrohr Gottes und alleinig mit heiligem Geist gesalbter Führungsmannschaft haben wir nie prophezeit.
    Liebe Brüder und Schwestern, laßt Euch nicht irreführen und vor allem baut keine Erwartungen auf ein Datum oder die baldige Reinigung dieser verderbten Erde, aus der nur wir errettet werden, mehr auf. Nicht einmal der Sohn kennt die Stunde. Viele fragen sich wie ein alleiniger Mittler zu Jehova und seinem Geist gleichzeitig kein Prophet sein will. Das ist in der Tat schwer zu verstehen, aber das neue Licht, das täglich heller wird gibt uns so viel geistige Speise, dass wir uns von der Vergangenheit des alten Lichtes lösen können. Auch sind wir uns der Fehlbarkeit unserer leitenden Körperschaft bewußt, die demütig aber auch mit der angemessenen Unbarmherzigkeit und gottgefälligem Hass unsere Versammlungen in Einigkeit rein erhält. Das heißt aber nicht im entferntesten, daß unsere geistige Speise fehlbar oder gar falsch ist. Die ist inspiriert durch den heiligen Geist und die einzige Möglichkeit, die Bibel im wahren Licht zu sehen. Die Bibel ohne unsere Erklärungen zu studieren ist falsch und führt nur zu Uneinigkeit und Zweifeln unseres von heiligem Geist geführten LK und deren Lehren. Jeder der daran zweifelt ist ein Abtrünniger oder auf dem Weg zum Abtrünnigen. Lassen wir nicht zu, dass dieses Gift, der dem Satan übergebenen Ex-Zeugen, die frecher weise behaupten noch an Gott, Jesus und die Bibel zu glauben, unser reines Denken in Frage stellt. Der von uns erwartete Gehorsam gegenüber dem tuvS ist gemäß unserer einzigartigen Rolle als alleiniger direkter Kanal zu Gott das mindeste was wir von Euch erwarten können. Deshalb ist die Anbetung von Jesus auch falsch. Wir alleine sind die irdische Organisation Gottes, wozu brauchen wir Jesus Christus ?
    Habt Ihr das jetzt alle verstanden ?
    Wir fassen zusammen
    -Die Organisation der Zeugen ist zu keinem Zeitpunkt ihres Bestehens als Prophet aufgetreten oder hat was die Vorhersage des Beginns der Zeit des Endes ein Datum genannt
    -Alle jene Zeugen, die falsche Erwartungen hegten wie 1975 wurden durch den tuvS und die LK eines Besseren belehrt. Die damaligen Spenden verkaufter Häuser und Versicherungen waren ein freiwilliger Akt der Liebe an den tuvS und hatten nichts zu tun mit der Erwartung des Endes im Herbst 1975. Wer so etwas behauptet ist ein Lügner.
    -Als alleiniger Kanal Gotte und seiner irdischen Organasitaion, die seit 1925 auf Erden durch den heiligen Geist eingesetzt wurde, haben wir nie prophezeit und werden auch nicht prophezeien.
    -Die Interpretation der Bibel ist nur mit der geistigen Speise des TuvS und auch nur mit der NWÜ möglich, ohne diese erklärenden Schriften besteht die Gefahr, die Reinheit unseres Glaubens zu verlieren.
    -Jesus anzubeten ist Götzendienst, nur durch den tuvS kommen wir zu Gott

    Dazu einige Fragen der gläubigen Abtrünnigen:
    Waren Propheten nicht immer das Sprachrohr Gottes ?
    Gibt es ein Sprachrohr Gottes, das sich von den Propheten distanziert ?
    Wieso ist helleres Licht in der Lage, Lügen im Dunkeln zu halten ? Ich dachte das wäre umgekehrt, die Lügen werden ans Licht kommen ?
    Alle die an solche Aussagen glauben, denen ist wahrlich nicht mehr zu helfen. Es ist auch sinnlos ihnen an Hand der Bibel erklären zu wollen, dass man das geschriebene Wort auch anders verstehen kann.
    Für all jene, die sich in einer Phase des Zweifels an der WTG befinden, denen wünsche ich ein erbauendes Studium der Bibel mit gleichgesinnten, um wieder voller Begeisterung unseren Glauben neu zu entdecken.
    Alles Liebe
    Thomas

  • Br. Bird an Winston
    September 6, 2013

    Lieber Winston,

    Super zusammengefasst.

    LG Bird.

  • Frank&Frei
    September 6, 2013

    Die Wahrheit macht frei, ganz besonders von selbstgefälligen Religionsgruppen, die sich als Nebenvermittler zum Leben verstehen und den wirklichen Befreier, Jesus Christus, ganz weit hinten anstellen.
    Sie werden ernten, was sie gesät haben. Sie säten Kinderschänder, die nicht gerichtlich gemeldet wurden, und nun ernten sie die Folgen daraus.
    die Chamäleons im Kleide der Wachtturm Gesellschaft passen sich immer wieder an, sie sind Meister der Täuschung und Verführung, versehen Gehirnwäsche und Abhängigkeiten zu schaffen. Mal sehen, wie lange es noch so geht.

  • armes Schaf 2012
    September 6, 2013

    diese wesen aus der oberen kreidezeit,also..sind fast unbeweglich agieren aus der distanz und schnappen zu!wie alle jäger

  • Anna
    September 6, 2013

    Liebes armes Schaf, liebe Schwestern und Brüder,

    du hast natürlich recht, dass die 8.er-Führungsspitze aus der Distanz Unheil anrichten.

    Allerdings ist es ja das hinterhältige an diesem System, dass von oben nach unten viel mitmachen. Ich ja auch mal.

    Das heißt die Schuld muss ich doch auch bei mir selbst suchen solange ich dieses System unterstütze. Es wird für viele Brüder wirklich Zeit zu sagen: „Wir sind das Volk“. So wie seinerzeit beim Mauerfall. Solange jede noch so merkwürdige Erklärung akzeptiert wird oder Anweisungen von oben umgesetzt werden ändert sich nichts. Außer, dass die, welche sich weigern mitzumachen, ausgegrenzt werden und schlimmstenfalls wie Abschaum betrachtet werden.

    Allerdings zeigen doch die Entwicklungen der letzen Wochen über neue aufgewachte Kommentatoren, dass es noch Hoffnung gibt.

    Also liebes armes Schaf, nicht die Hoffnung verlieren und herzliche Grüße an alle

    Anna

  • Winston an Anna
    September 6, 2013

    Liebe Anna,

    Dein Aufruf, wir sind das Volk ist ja schon fast revolutionär, wenn man in Betracht zeiht, dass Du jede Woche die Parteimeinung der WTG studierst und Dir diese teils unerträglichen Durchhalteparolen der Funktionärskaste anhörst.
    Leider würde das über kurz oder lang dazu führen, dass alle Dissidenten, wie Du, bald als Feinde der Wahrheit isoliert werden.
    Nur eine Frage, wie kann man als Freigeist zwei Stunden still sitzen und sich von Ältesten diesen Schwachsinn vorlesen zu lassen, ohne sofort die Flucht zu ergreifen. Ich könnte das nicht. Da sind Diskussionen in BI wesentlich anregender und in letzter Zeit auch sehr erbauend.
    Paß bloß auf, big brother is watching you und laß Dich bloß nicht von der WTG-Stasi und ihren IMs erwischen
    liebe Grüße
    Thomas

  • Anna
    September 6, 2013

    Lieber Thomas, liebe Schwestern und Brüder,

    das ist nett, wie du dich um mich sorgst. BI gäbe es ja nicht, wenn es nicht einige gäbe, die in die Zusammenkünfte gehen und dort schon zuweilen an die Grenzen gehen. Gerade jetzt mit dem September-WT-Studium. Also sitzt der Freigeist Anna dort und läßt auch schon mal die Gedanken wandern. Oder ich lese eben in der Bibel. Hab auch ab und zu eine andere Übersetzung dabei.

    Auch der BI-Vortrag über die falschen Propheten wäre nicht vorhanden, wenn nicht Brüder, die noch die Versammlungen besuchen, darauf Bezug nehmen.

    Zu den Durchhalteparolen möchte ich noch sagen, dass sich die Brüder förmlich danach sehnen diese Worte BALD, MIT RIESEN SCHRITTEN, NUR NOCH KURZE ZEIT… zu hören. Viele warten ihr ganzes Leben darauf und haben letztlich auf vieles verzichtet. Deswegen schlucken viele das neue September-Licht (WT-Juli 2013). In dieser Zeitschrift kommen ständig die Worte Drangsal, Harmagedon, Vernichtung usw. vor. Allein das Wort Drangsal im ganzen WT 50!!! mal. Suggeriert wird meinen Brüdern damit: nur nicht augeben, wofür hat man denn solange verzichtet…

    Eine alte Schwester hat mir aufgrund dieses neuen Lichts gesagt, dass es jetzt nun wirklich nicht mehr lange dauern kann.

    Bruderinfo wäre die Substanz entzogen, wenn keiner mehr in die Versammlungen ginge. Weil das Ziel der Initiatoren von BI ist es ja lt. Aussage unter „WIR“, dass sich Brüder virtuell austauschen können. Und diejenigen, die noch nicht gegangen sind oder gegangen wurden eben auch über die Programmpunkte in den Zusammenkünften. An dieser Stelle nochmals mein Dank an BI für die viele Arbeit.

    Alles andere möchte ich unserem himmlischen Vater und seinem Sohn überlassen. Und wer weiß lieber Thomas, vielleicht klicken ja deine Mutter und deine Schwester auch mal diese Seite an. Und lesen sich mal durch wie lieblos und unbiblisch es ist, nicht mehr mit dir zu reden.

    Es gibt ein neues Amtsblatt der Religionsgemeinschaft. Und eine lange Liste von „Zusammenlegung von Versammlungen“. Und Zusammenlegung bedeutet nichts anderes, als dass es eine Versammlung dann nicht mehr gibt.

    Herzliche Grüße an alle Anna

  • Matthäus
    September 6, 2013

    Liebe Anna, kannst du bitte das mt dem „neuen Amtsblatt“ etwas genauer erklären!
    Gibt es eine Beilage im KD in welchen Zusammenlegungen aufgelistet werden?
    Vielen Dank für deine Antwort!
    lg. Matthäus

  • Anna an Matthäus
    September 6, 2013

    Lieber Matthäus, liebe Bibelforscher 🙂

    ich hab dir den link per mail geschickt. Für alle anderen die sich das Amtsblatt ansehen wollen. Einfach bei google eingeben: Amtsblatt Zeugen Jehovas.

    Dann kommt das Mitteilungsportal von jw.org und da kann man sich dann alle Amtsblätter ansehen.

    Liebe Grüße Anna
    http://www.jehovaszeugen.de/Amtsblatt.44.0.html

  • pit
    September 6, 2013

    weiss jemand, was mit den freiwerdenden sälen passiert?

  • Elisa
    September 6, 2013

    Danke für eure liebe Begrüßung!

    Was veranlasste meinen Ausstieg?
    Da kam vieles zusammen.

    Ich lebte in einem südamerikanischen Land. Dort hängen die Leute loyaler an politischen Parteien, oder Kirchen. Da verzeiht man rascher Irreführungen u. dgl., viel leichter.

    Ich fand zwar Zuhörer unter manchen Schwestern über meine biblischen Entdeckungen, primär in Paulusbriefen, wo für Christen doch nur e i n e Berufung gilt. Eine, die meine Kritiken anhörte, meinte zwar, dass sie dies auch so sehe, aber die ZJ seien eben die besseren Christen in ihrer Verhaltensweise. Katholiken haben in Süd Amerika speziell den Marienkult im Sinn und führen ein lasches Moralleben, meinte sie. Da sie selbst an die „himmlische Hoffnung“ glaubte, „feierte“ sie das Gedächtnismahl mit Symbolen immer in einer fremden Versammlung, um so einer Kritik in der Heimatversammlung zu entgehen.

    Dann las ich die Eingaben von Ex-ZJ in einem Forum, wo ich dann auch mitschrieb. Da erkannte ich erst, in welcher Illusion wir lebten und wie wir uns ein geistiges Paradies vorgaukelten, das nur per Eigenlob existierte. Meine Freunde in meiner Versammlung enttäuschte ich sehr, als ich dieser mitteilte, nicht mehr ein ZJ sein zu wollen. Dann ist man plötzlich eine persona non grata und wird gemieden.

    Zurück in Deutschland, war es leichter über Internet Brüder und Schwestern zu finden, die es auch für nötig fanden, die Wachtturmreligion zu verlassen, um nicht immer mehr in Missgunst zu Jehova und seinem Sohn zu geraten.
    Denn wer erkannt hat, dass diese Gemeinschaft genau die Warnung in Lukas 21:8 erfüllt, sollte auch der Aufforderung folgen, die dort Jesus im Imperativ sprach: „… Geht ihnen nicht nach.“
    Was gilt mehr, diese Jesusworte, oder die sirenengleichen Lockrufe von Falschpropheten?

    Ich bin sehr froh hier im Bruderinfo noch auf Aussteiger zu treffen, die sich ihren Glauben erhielten, besser: die erst jetzt eine innere Verbindung zu dem aufbauen konnten, auf den Jehova, unser Vater, hinweist, auf Jesus unseren Vorläufer!

    Manche Ex-ZJ-Foren vermitteln den Eindruck, dass fast alle Schreiber glücklich wurden, weil sie die Bibelmärchen mit dem Evolutionsglauben eintauschen durften, der sie endlich von der ekelhaften Abhängigkeit des Wachtturmgottes befreite. Nun glaubt man lieber an einen nicht definier- und beweisbaren „Lebengeber“ und so erweisen sie, dass sie noch leichtgläubiger wurden, als sie es vorher schon waren.
    Daher war es mir schon lange ein Bedürfnis, mich nun auch in diesem Bruderinfo mit Suchern nach Gott auszutauschen.

    Dieses neue Gottesverhältnis macht erst richtig frei, wenn wir den Ruf von o b e n vernehmen und nur diesem folgen!

    Grüße einer „Zuagreisten“ nach Bayern!

  • Brandy
    September 6, 2013

    Liebe Elisa, da kann Bayern und wir uns doch freuen, über die „Zuagreiste“ 🙂 Danke für Deine schönen Kommentare, Du wirst sicher auch feststellen, dass man eine andere Verbundenheit zu den Brüdern hier bei BI empfindet, wenn man sich auch äußert und seine Liebe zu Gott und Jesus Christus bekennt. Leider musste ich auch feststellen, dass einige nach dem Verlassen der Gemeinschaft ihren Glauben ganz verloren haben oder vielleicht nur verdrängen/verleugnen, weil sie nicht wissen wohin oder was sie glauben sollen. Manche kennen BI nicht, ich ermuntere sie, doch mal rein zu schauen, doch oft sitzt der Schmerz so tief, dass es wohl seine Zeit braucht, wieder offen für Glauben und Hoffnung zu sein und Menschen vertrauen zu können. Ich bin sicher, viele beten für diese Brüder, dass sie ihren Glauben und ihre Liebe wiederfinden mögen. „Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; die größte aber von diesen ist die Liebe“ (1.Kor.13:13)Ich wünsche uns allen, dass wir dieses Gefühl nie verlieren. Schönen Abend noch und lieben Gruß Brandy

  • Winston an Elisa
    September 6, 2013

    Liebe Elisa,

    Danke für Deinen Kommentar. Auch ich bin vor langer Zeit ausgetreten und mußte die Konsequenzen ertragen. Nach jahrelangem Umherirren, als Agnostiker habe ich mich mit Buddhismus und anderen Religionen beschäftigt und darüber meinen Zugang über die Bibel zu Jesus und Gott beiseite gelegt, bis mir meine Familie von heute auf morgen den Kontakt aufgekündigt hat und mich als Feind der Wahrheit nicht einmal mehr grüßen wollte. Das hat mich dazu gebracht mir sofort eine Lutherbibel zu kaufen und intensiv darin zu lesen, um zu verstehen, ob ihr Verhalten biblisch nachvollziehbar ist. Erst dann habe ich die wunderbare Botschaft von Jesus und seiner Apostel richtig verstanden und hatte noch das Glück bei BI auf Menschen zu treffen, die wie ich auf der Suche nach der Wahrheit sind und alles prüfen, was in der Bibel steht. Eigentlich müßte ich meiner verbohrten Schwester, deren Kindern und meiner Mutter dankbar sein, sie haben mich wieder dazu angeregt mich meinem Schöpfer zu nähern und ich habe seitdem ein Gefühl von Gott geliebt zu werden und spüre auch eine tiefe Dankbarkeit und Liebe in mir für ihn und seinen Sohn, die uns beide erschaffen haben. Ich für mich kann nicht an die Evolution glauben, das ist genauso abstrus, wie die Schöpfungsgeschichten der Hindus und Griechen. Zu Buddhisten habe ich eine andere Meinung, weil diese vielfach nach den Geboten Jesu sprich der Nächsten- und auch Feindesliebe leben. Dazu kommt ein tiefer Respekt vor der Natur. Auch wenn ich in meinem Leben nicht nach der Suche der Leere bin, muß ich dennoch anerkennen, dass gläubige Buddhisten sehr liebevolle tolerante Menschen sind und dass ihre Anstrengungen ein ehrbares Leben voller Respekt und Liebe anderen Menschen gegenüber, von unserem gemeinsamen Gott sicherlich auch belohnt wird. Wichtig sind die Werke des Glaubens, an denen jeder Mensch am Ende seines Lebens gemessen wird und keine dogmatischen nachgebeteten vorgekauten Bekenntnisse. Auch ich bin ein Zuagroaster in München, allerdings Gastarbeiter aus dem Osten. Vielleicht können wir uns mal treffen.
    liebe Grüße
    Thomas

  • Elisa
    September 6, 2013

    Danke Thomas für deine Reaktion!

    Auch ich suchte nach der Wahrheit, nicht in anderen Religionen und Kirchen. Ich bin – wie gelernt – aus Babylon raus, aber fand keinen Hinweis w o ich danach rein soll. Also schlussfolgerte ich, dass man nicht eine Alternative in eine „wahrere“ Gemeinde suchen muss, sondern ganz einfach nach der Quelle des Lebens!

    Da ist auch das von dir Genannte kein vordergründiges Erfordernis, Zitat:
    „Wichtig sind die Werke des Glaubens, an denen jeder Mensch am Ende seines Lebens gemessen wird und keine dogmatischen nachgebeteten vorgekauten Bekenntnisse.“

    „Werke des Glaubens“ ähneln auch denen der Buddhisten, was ihrer Umgebung gut tun mag, aber das ist nicht Mittel zur Annahme als „Gotteskind“. Da zieht Gott zum Sohn – oder – Er tut es nicht. Wir können das Ziehen nicht mit Supermoral und -taten erwirken.
    Ein Mitschreiber hier gab mir das Buch „Die Gnade Gottes“, von William MacDonald. Gewisse Wortwahl mag uns fremd klingen, weil wir andere Begriffe eingebläut bekamen. Aber dann steht dort vorne u.a.:

    „Die Gnade Gottes wird SÜNDERN entgegengebracht. Beachte dies besonders! Nicht guten Leuten, aufrechten Menschen, sittlich besonders hochstehenden Personen – sondern Sündern!“

    Mehr ist vom Inhalt hier zu lesen:
    http://clv-server.de/pdf/255119.pdf

    Es wird nach der Annahme in die himmlische Familie noch eine Art „Preisverteilung“ geben, aber das ist kein Gericht!

    2. Kor. 5: 10 Denn wir müssen alle vor dem Richterstuhl des Christus offenbar werden, auf daß ein jeder empfange, was er in dem Leibe getan, nach dem er gehandelt hat, es sei Gutes oder Böses. (Johannes 5.29) (Apostelgeschichte 17.31) (Römer 2.16) (Römer 14.10) (Epheser 6.8)

    Die „unverdiente Güte“ der ZJ vermittelt immer in diese Richtung: „Seid ihr fleissige Prediger und Besucher der Zusammenkünfte, dann ist Jehova gütig zu euch.“

    Nun sende ich noch ein abendliches boarisches SERVUS, pers. Kennenlernen sollten wir im Auge behalten!
    Elisa

  • Tirza
    September 6, 2013

    Liebe Elisa!

    Ich möchte mich bei dir für den Link bedanken: Die Gnade Gottes.
    Das Buch hat mir sehr gefallen und mich sehr aufgebaut.
    Ich habe das ganze Buch dabei auch kritisch betrachtet, welche Message der Verfasser,
    im Kontext der Bibel, vermitteln möchte.
    Mir ist nur ein einziger Fehler aufgefallen, die Aussage Jesu in Lukas 23, 43 die ich wie im
    nachfolgenden Kommentar auffasse.

    Zitat:
    „Hier ein Kommentar aus dem NT von Ludwig Reinhard (Ausgabe 1910), der das „heute“ zum ersten Teil der Aussage zieht:

    „Die jetzt übliche Interpunktion dieser Stelle ist ohne Zweifel falsch und widerspricht der ganzen Denkweise Christi und des Schächers. Sie konnte nur deshalb aufkommen und später zur allgemeinen Herrschaft gelangen, weil die Griechen und Römer kein rechtes Verständnis für die israelitische Messiashoffnung hatten und der ägyptisch = platonischen Lehre von der „Unsterblichkeit der Seele“ und dem jenseitigen „Götterhimmel“ huldigten. So machte man aus dem Paradies das mittelalterliche „Himmelreich“ im Tode oder eine Unterabteilung desselben. Christus (der Messias) hat aber unter dem Paradies sicher nicht eine Unterabteilung des Totenreiches, sondern nur die Wiederherstellung des Paradieses auf Erden, oder das Messiasreich verstanden. Auch der Schächer kann nur an dieses gedacht haben, wie er ja auch ausdrücklich gebeten hatte: „Erinnere dich meiner, wenn du in deiner (messianischen) Königsherrschaft kommst.“ Es ist darum ganz undenkbar, daß Jesus dem Schächer gesagt haben soll: Laß deine messianischen Hoffnungen fahren; du wirst nicht erst später mit mir im Messiasreich, sondern noch heute mit mir in einer Unterabteilung des Totenreiches, das ich Paradies nenne sein. Er hätte damit den Schächer nur verwirrt und ihm gar keine direkte Antwort auf seine Bitte gegeben. Der Ausdruck: „ich sage dir heute“ entspricht auch ganz der hebräischen Sprechweise, wie viele Stellen des Alten Testamentes beweisen. Er war besonders passend am Kreuz und am Todestag Jesu, weil er so die Verheißung Jesu in einzigartiger Weise bekräftigte. Da Jesus zu dem allem sogar am dritten Tage nach seinem Tode noch der Maria Magdalena erklärt: „denn ich bin noch nicht aufgefahren zu meinem Vater“ (Jh 20,17), so kann und darf das „heute“ nicht in der üblichen Weise verstanden werden.. Das „heute“ fehlt sogar in vielen alten Handschriften und Übersetzungen; ein Beweis, daß man ihm nicht die ausschlaggebende Bedeutung beimaß. Überdies beweisen aber auch noch viele Zeugen aller Jahrhunderte, das unsere Interpunktion bekämpft und verfochten wurde. Die inneren und äußeren Gründe sprechen also für die von uns angenommene Interpunktion und Auffassung.“

    Das NT von Ernst Simon steuert folgende Bemerkung bei (in dem Aussagen Reinhardts und auch E. W. Bullingers mit aufgeführt werden):

    „Jesu hat auch diese Worte nicht in Griechisch, sondern in Aramäisch gesprochen; im Aramäischen war es aber eine spracheigentümliche Redewendung: „Ich sage dir heute“. Es gibt auch heute noch in einigen orientalischen Sprachen diese Spracheigenart.

    L. Reinhardt schreibt in „Wie muß Lukas 23,43 gelesen werden?“ Seite 4 … „auch die Grammatik des neutestamentlichen Idioms zwingt uns dazu, das ´heute` mit dem vorhergehenden Zeitwort zu verbinden.“ Dr. Bullinger sagt in seiner „Greek and English Concordance to the New Testament“: „Wenn ´seemeron` (heute) nach einem Zeitwort kommt, so gehört es zu diesem, es sei denn, daß es von demselben getrennt und durch ´hoti` mit dem nachfolgenden Satzteil verbunden werde.“ Er illustriert diese Behauptung durch verschiedene Stellen des N.T., z.B.. durch Mark. 14,30 wo Jesus zu Petrus sagt: „Wahrlich ich sage dir, daß (hoti) du heute, in dieser Nacht“ usw. Wenn also das „heute“ in Luk. 23,43 zur zweiten Satzhälfte gezogen werden sollte, so müsste im Griechischen ein „hoti“ vor demselben stehen, was aber durchaus nicht der Fall ist. Das „heute“ muß also zu dem vor ihm stehenden Zeitwort „ich sage“ gehören, und die kirchlich überlieferte Übersetzung widerspricht der neutestamentlichen Grammatik.“ Quelle: http://wiki.volxbibel.com/Diskussion:Lukas_23

    Liebe Grüße
    Tirza

  • Gerd
    September 6, 2013

    Liebe Tirza,

    ich freue mich über deine fundierte Antwort!
    Ich bin über „skype“ mit Elisa verbunden, sie ist aber z.Z. in ihrem Job. Da ich ihr das Büchlein „Die Gnade Gottes“, auf das du dich bezogst, vor etwa 4 Jahren schenkte, schalte ich mich nun ganz einfach dazwischen.

    Grundsätzlich müssen wir feststellen, dass wir alle Literatur und oftmals auch unser eigenes „Geschreibe“, immer kritisch hinterfragen sollen. So mag der Autor MacDonald auch nur aus den Ansichten seiner Kirche (ich weiß nicht welcher) sein Wissen schöpfen.

    Deine Sätze von dem Übersetzer (Reinhardt), der uns auch in der Literatur der WTG schon bekannt war, sind sehr aufschlussreich. Ich werde mir diese nun in meiner Festplatte abspeichern.

    Nochmals vielen Dank für deine Mühe, bleibe weiter so aufgeschlossen und nach der WAHRHEIT (=Richtigkeit) forschend!

    Liebe Grüße!
    Gerd

  • Tirza
    September 6, 2013

    Lieber Gerd!

    Danke für deine nette Rückantwort, über die ich mich sehr
    gefreut habe.
    Ich grüße dich recht herzlich und bitte dich von Herzen Elisa
    von mir zu grüßen.

    Jahwes reichsten Segen für euch und alle hier bei BI!

    (P.S. Ein wunderbares, zu Herzen gehendes und tief die Liebe
    Gottes zum Ausdruck bringendes Buch – Danke!)

    Liebe Grüße
    Tirza

  • pit an tirza
    September 6, 2013

    liebe tirza,
    ich finde es schön, wenn menschen in der bibel und in der auslegung der textkritik forschen.
    so manches licht mag dabei aufgehen.

    doch hab ich auch erkannt, das sich mehr dahinter verbergen kann.
    nehmen wir das kleine wörtchen „heute“.
    darüber lässt sich trefflich diskutieren. kann man machen. ist nicht verkehrt.

    aber was steht hinter der botschaft?
    die botschaft ist: durch deinen glauben bist du gerettet.

    und was ist nun historisch und nach der textkritik richtig?
    stamm oder kreuz?
    ist das die botschaft?
    die botschaft ist: durch den glauben daran, dass der Herr für uns gestorben ist, deshalb sind wir gerettet.

    so sehe ich für mich selbst, dass der tuvs ganz gerne von der botschaft ablenkt. dann fällt sie bei weitem nicht so auf, wenn man eine andere verbreitet.
    und man kann sich in dem licht wälzen: „wie dumm doch die „scheinchristen“ sind. sie wissen nicht einmal, dass jesus nicht am holz starb und verehren das kreuz.“

    und: „nur die brüder, die den geist haben, können uns die wahrheit vermitteln über das „heute“. mein gott, bin ich froh, dass ich nicht so irregeleitet bin, wie die „weltmenschen“.“

    das ist sowas von traurig. und alle fallen darauf rein.

  • Mani
    September 6, 2013

    Lieber Pit!

    Johannes 16:13: „Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, gekommen ist, wird er euch in die ganze Wahrheit leiten …“

    Über diesen Text mache ich mir schon lange Gedanken. Dachte ursprünglich, dass uns jede Kleinigkeit aus der Bibel verständlich werden müßte. Was meinte Jesus mit der „ganzen“ Wahrheit. Es ist gut möglich, dass die Einfachheit der guten Botschaft die ganze Wahrheit darstellt, und nicht das Verständnis von gewissen Worten, wie Du es auch gut dargelegt hast.

    Liebe Grüße
    Mani

  • Tirza an Pit
    September 6, 2013

    Lieber Pit!

    Du schreibst: „durch den glauben daran, dass der Herr für uns gestorben ist, deshalb sind wir gerettet.
    so sehe ich für mich selbst…,“

    Das sehe ich genauso!

    Dennoch meine Frage: Ob es dir unwichtig ist, ob der Mensch eine lebende Seele ist?

    Dazu eine Einfügung:
    Zitat: „H.J. Ronsdorf beschreibt diese Lehren wie folgt: „Weil die Seele des Menschen nicht unsterblich, sondern sterblich ist, gibt es auch kein Leben nach dem Tod. Im Tod stirbt die Seele, der ganze Mensch vergeht, jegliche Funktion – auch geistiger und seelischer Natur – erlischt. In einer Variante dieser Ansicht nennt man diesen Zustand der »Nicht-Existenz« auch Seelenschlaf, sofern es den Zustand nach dem Tod und vor der Auferstehung betrifft. Während dieses Seelenschlafes gibt es kein Bewusstsein.“ (Und die Toten leben doch, CLV-Bielefeld, 2004, S. 16)

    Würde nun in Lukas 23,43 wie bei den herkömmlichen Übersetzungen interpunktiert, würde diese Auffassung unmöglich werden: Im Fall der „Schlachter 2000“ und anderen Übersetzungen wird durch die Zeichensetzung deutlich angezeigt, dass die Verheißung an den Verbrecher am Kreuz „Du wirst mit mir im Paradies sein“ von „heute“ zeitlich genauer beschrieben wird, d.h. dass der Verbrecher, der nur noch kurz zu leben hat, an genau diesem Tag aufgrund seines Glaubens an Christus die Zusage erhält, gemeinsam mit Jesus im Paradies zu sein. Das schließt in Folge ein Weiterleben der menschlichen Seele ein, bzw. widerspricht der These der Auslöschung und Vernichtung der menschlichen Existenz nach dem Tod.
    Mir ging es hier nicht darum einer Sache eine Bedeutung beizumessen, die irrelevant zu sein scheint bzw. darum einen Wahrheitsanspruch als unumstößlich festzustellen.

    Ich habe mit meiner Schriftführung lediglich mein derzeitiges biblisches Verständnis zum Ausdruck bringen wollen, welches für mich zum gegenwärtigen Zeitpunkt existentiell zu sein scheint.

    Liebe Grüße
    Tirza

  • Tommy
    September 6, 2013

    Auch an Mani,
    steht nicht im Hebraeerbrief, dass zur gegebenen Zeit es keinen mehr geben wird, der die Meinungen anderer Brueder ruegen muss weil Gott selbst unter uns sein wird?
    Ich finde es auch richtig, dass wir uns fortwaehrend weiterbilden. Aber die ganze Wahrheit wird uns irgendwann einfach vom herrn aufgetischt und dann ist das alles keiner Diskussion mehr wuerdig.
    Fuer uns ist wichtig das Opfer Christi anzunehmen und an ihn zu glauben. Diesen Glauben auch mit Taten zu unterstreichen, gemaess Jakobus.
    trotzdem immer huebsch hier Ideen von anderen Bruedern und Schwestern aufnehmen zu koennen.
    Seid bedankt.
    Tommy

  • Br. Bird an Winston
    September 6, 2013

    Hallo Thomas,

    Ich freue mich für dich unendlich. 🙂 🙂
    Ist es nicht schön auch auf Umwege unseren Vater und seinen Sohn endlich zu erkennen.

    Es ist oft so schön zu hören wie der Geist einem unterstützt und lenkt.

    Ein lieber Jugendlicher, hat mir heute von einem Argument erzählt. Er erklärte einem Bruder, der meint Jesus ist der Erzengel, mit dem Argument, das Geht nicht, weil Jesus ist Koenig, und da kann er nicht gleichzeitig ein Erzengel oder Fürst sein.
    So logisch kann ein Argument sein.. 🙂 genial

    Sei herzlichst gegrüßt.
    Bird

  • Andre
    September 6, 2013

    Hallo Elisa, Hallo Thomas,
    ihr seid beide aus dem Raum München ? Dann sind wir gar nicht weit auseinander. BI darf euch gerne meine Mail weitergeben…
    LG
    Andre

  • verwundet@Andre
    September 6, 2013

    Hallo Andre –

    sag mal, warst du zufällig mal kurz auf dem Kongress ins Sbg.?

    Wenn ja, dann könnte es sein, daß wir paarmal miteinander gesprochen haben 😉

    Denn ich war dort, um den Vortrag um die Abtrünnigen anzuhören – wollte wissen, ob das wirklich so krass rüberkommt wie die U-Tube-Übertragung aus Amerika…

    Jedenfalls war ich vollkommen entsetzt, daß das faszinierte Publikum die ganzen Lügen über ihre Mitbrüder und die gradezu pervers ins verkehrte gedrehten Anschuldigungen ohne die Verdrehungen zu kapieren, komplett geschluckt, NICHT aufgemuckt und dann auch noch in frenetischen Applaus verfallen ist!

    Sie kamen mir vor wir hirnlose funkferngesteuerte Roboter – die in Brookl. drücken aufs Knöpfchen und alle nicken jedweden Quatsch ab mit den Köpfchen 😀

    Das ganze war ein direkt unheimliches Szenario der dritten Art – lauter Marionetten SATANS – er – der perfekte Illusionist steht hinter ALLEM und JEDEM und zieht teuflisch grinsend die Fäden – wissend, daß er alle einsackt, der nicht aufpasst!!!

    WACHT endlich auf da draussen aus EUREM DAUERKOMA! 🙁

    Spürt Ihr nicht auch in Eurem Tiefschlaf die beiden Herzen weinen, die EUCH am nahesten stehen sollten???

    Dreimal dürft Ihr raten, wen ich meine… 🙂

    BITTE, schaltet das mal für eine Weile die *verführerische* mediale Nachrichtenflut aus Selters und Brookl. samt ihren subliminalen Zeitschriften aus und denkt mal in RUHE über alles nach – ist es nicht so, daß jeder schon mal ZWEIFEL hatte? Welche an einem nagen? Habt Ihr sie gleich erschreckt wieder abgewürgt??
    Oder wäre es nicht doch EUER LEBEN wert, mal in RUHE über alles nachzudenken??? WIE VERHALTEN SICH DIE DINGE WIRKLICH????
    *BIN ICH DENN WIRKLICH NOCH IN DER WAHRHEIT????? ODER ist es nur eine *sogenannte* sprich „NUR SO GENANNTE WAHRHEIT“??????

    ES ist 5 vor 12 – BITTE DENKT NACH!!! Weder EUER (unser) GOTT, noch JESUS werden EWIG auf EUCH warten 🙁

    Es liegt in EUREM ERMESSEN und in EURER HAND – oder wollt Ihr gar NICHT ewig LEBEN?

    Deine und Eure „Weckruf-Sarai“ –

    in ewiger zugetaner Liebe und Angst um EUCH da draussen…

    und ganz liebe Grüsse an Dich, Andre,

    Deine Schwester Sarai

  • Andre
    September 6, 2013

    Hallo Sarai,
    nein, ganz bestimmt war ich nicht auf dem Kongress. Die Zeit ist glücklicherweise vorbei. Und dass ich mir das Geschwafel anhöre – nein, wirklich nicht.
    Ein lieber Freund hat mir 2 Mitschnitte über den Programmpunkt „Abtrünnige“ geschickt, nach paar Minuten hab ich abgeschaltet…
    Dein Weckruf ist lieb gemeint. So empfinde ich auch, v.a. für meine Schwester oder Personen, die einem mal wichtig waren bei den Z.J. Aber… wir alle kennen die Problematik. Bleibt nur zu hoffen, dass der eine oder andere wirklich aufwacht.
    LG
    Andre

  • norvaan
    September 6, 2013

    hallo
    ich habe auch nur ca. 100 km nach münchen :-))

  • sarai@norvaan
    September 6, 2013

    Hallo Norvaan, dann wärst du vielleicht sogar in meiner Gegend? 😮
    L.G., Sarai

  • Genovefa
    September 6, 2013

    Hola Elisa!

    ¿Como estas?
    Mi nombre es Genovefa. En que parte vivias tu? Mi marido y yo estamos en el Paraguay. Pero nuestra tierra natal se encuentra tambien en bayern. Desamos a regresar otra vez, pero nos cuesta, pues necesitamos vender primero nuestra casa.
    Si no me entendiste, entonces no te preocupes, ich kann natürlich noch unsere Muttersprache.
    Wir sind auch WT Abrünnige.

    Recht herzliche Grüsse
    Genovefa

  • Elisa
    September 6, 2013

    Querida Genovefa,
    muchas gracias por tus palabras.
    Ich wünsche dir Gottes Segen und hoffentlich ein ruhiges Leben in diesem äon.
    Ich möchte eigentlich nicht mehr in Foren mitschreiben, weil es mir zu nahe geht. Manchmal muss man im Leben Einschnitte machen, und manchmal in verschiedenen Bereichen.

    Con mucho carino, Elisa

  • Manfred an Alle
    September 6, 2013

    Liebe Schwestern, Liebe Brüder,

    Auf JW Survey ist ein neuer Artikel online und zwar geht es um die Antwort der Gesellschaft zu dem Candance Conti Fall.

    Eine kurze Zusammenfassung des Artikels lautet: Sie waschen Ihre Hände in Unschuld.

    Einfühlsam auf das Opfer einzugehen, ist was anderes. Ich bin wirklich froh, dass ich mit dieser Führung nicht mehr an einem Tisch sitzen muss, da wo die Söhne der Finsternis sitzen, denn anders kann man das nicht mehr bezeichnen.

    Liebe Grüsse Manfred

  • barnabas an Bruderinfo
    September 6, 2013

    Liebe Brüder,
    habe auf Hinweis von Manfred mal bei JW Survey nachgeschaut.
    Dort ist mir aufgefallen, dass es eine Möglichkeit der Verlinkung gibt. Infolink und Wachtturmwatch sind bereits verlinkt. Bruderinfo noch nicht. Nur mal so als Info.

    Grüße und an dieser Stelle vielen Dank für eure wertvolle Arbeit.
    Danke auch an Manfred für den Tip.

  • norvaan
    September 6, 2013

    hallo br. manfred

    wo ist diese artikel zu finden? bin leider engl. nicht mächtig. worüber handelt Candance Conti Fall? lg 🙂

  • Elisa
    September 6, 2013

    Wer oder was ist ein falscher Prophet?

    Die Neue-Welt-Übersetzung zeigt es!
    Denkt dabei an diese Worte: „Ich Jehova verändere mich nicht!“

    Zitat aus Hesekiel 13:

    1 Und das Wort Jehovas erging weiter an mich und lautete: 2 „Menschensohn, prophezeie hinsichtlich der Propheten Israels, die prophezeien, und du sollst zu denen, die aus ihrem eigenen Herzen prophezeien, sagen: ‚Hört das Wort Jehovas. 3 Dies ist, was der Souveräne Herr Jehova gesprochen hat: „Wehe den unverständigen Propheten, die nach ihrem eigenen Geist wandeln, wenn nichts da ist, was sie gesehen haben! 4 Wie Füchse an den verwüsteten Stätten sind deine eigenen Propheten geworden, o Israel. 5 Ihr werdet bestimmt nicht in die Breschen steigen, noch werdet ihr eine Steinmauer aufbauen zugunsten des Hauses Israel, um am Tag Jehovas in der Schlacht standzuhalten. 6 „Sie haben in einer Vision geschaut, was unwahr ist und lügenhafte Wahrsagung, die, die sagen: ‚Der Ausspruch Jehovas ist‘, wenn Jehova selbst sie nicht gesandt hat, und sie haben darauf gewartet, daß ein Wort wahr wird. 7 Ist es nicht eine unwahre Vision, die ihr geschaut habt, und eine lügenhafte Wahrsagung, die ihr ausgesprochen habt, als ihr sagtet: ‚Der Ausspruch Jehovas ist‘, wenn ich selbst nichts geredet habe?“

    8‚ Dies ist daher, was der Souveräne Herr Jehova gesprochen hat: „ ,Weil ihr Unwahres geredet und ihr in einer Vision Lüge geschaut habt, darum, siehe, bin ich gegen euch‘ ist der Ausspruch des Souveränen Herrn Jehova. “ 9 Und meine Hand hat sich schließlich gegen die Propheten gewandt, die in einer Vision Unwahres schauen und Lüge wahrsagen. In der Gruppe der Vertrauten meines Volkes werden sie nicht verbleiben, und in das Verzeichnis des Hauses Israel werden sie nicht geschrieben werden, und auf den Boden Israels werden sie nicht kommen; und ihr werdet erkennen müssen, daß ich der Souveräne Herr Jehova bin.

    Gibt’s noch Zweifel?

    Grüße einer bisher heimlichen Mitleserin, die ab sofort nicht unheimlich, sondern mitschreibend, wird 🙂

    Elisa

  • Br. Bird
    September 6, 2013

    Hallo Elisa,

    Ein herzliches Willkommen von uns. Es ist zum immer wieder erfrischen zu lesen, wie viele da doch rausfinden. Wir freuen uns schon auf Kommentare von dir.

    LG
    Die Birds

  • Anna
    September 6, 2013

    Liebe Schwester Elisa,

    ach das ist aber schön, dass du nicht umheimlich, sonsern mitschreibend wirst. Was für eine schöne Formulierung.

    Und gerne möchte ich erfahren was dich letztlich veranlaßt hat, die auf den Magen schlagende „geistige Speise“ nicht mehr zu schlucken.

    Liebe Grüße Anna

  • Hopefull
    September 6, 2013

    Liebe Elisa

    Der beste Prophet in unserer heutigen Zeit ist doch immer wieder die Bibel und Du hast ihn sprechen lassen, vielen Dank für Deinen schönen Kommentar. Fühl Dich herzlich willkommen hier auf BI, wir sind alle sehr gespannt auf Deine Gedanken.

    Ganz herzlich Liebe Grüße an Dich und auch an alle stillen Mitlesern

    Hope

  • Matthäus
    September 6, 2013

    Hallo Elisa!

    Auch von mir ein herzliches Willkommen!
    Es gibt ja so viele passive Mitleset, vielleicht ist dein Schritt dich auch aktiv einzubringen eine Ermunterung für andere dies ebenso zu tun. Wir freuen uns auf deine Vorstellung und was dich besonders angesprochen hat?
    Liebe Grüße Matthäus

  • pit an elisa
    September 6, 2013

    herzlich willkommen, liebe schwester.
    hier gibt es nahrung vom feinsten.
    keinen einheitsbrei

  • Manfred an Elisa
    September 6, 2013

    Liebe Elisa,

    auch von mir ein herzliches Willkommen in unserer Internet Gemeinschaft. Es freut mich, dass Du den Schritt von der stillen Leserin zur aktiven Kommentargeberin geschafft hast. Dadurch ermunterst Du auch uns hier.
    Jeder hier von uns muss an seinem Wohnort alleine Stellung beziehen, für Christus und seinen und unseren Vater. Doch hier können wir uns online erbauen und Kraft schöpfen und wir können das Licht leuchten lassen und das ist das des Christus. Das hat nichts mit Verständnis zu tun, sondern Christus leuchtet in denen, die ihn gefunden haben.

    2. Kor. 4:1-6, Elberf.:
    1 Darum, da wir diesen Dienst haben, weil wir ja Erbarmen gefunden haben, ermatten wir nicht;
    2 sondern wir haben den geheimen Dingen, deren man sich schämen muss, entsagt und wandeln nicht in Arglist, noch verfälschen wir das Wort Gottes, sondern durch die Offenbarung der Wahrheit empfehlen wir uns jedem Gewissen der Menschen vor Gott.
    3 Wenn aber unser Evangelium doch verdeckt ist, so ist es nur bei denen verdeckt, die verloren gehen,
    4 den Ungläubigen, bei denen der Gott dieser Welt den Sinn verblendet hat, damit sie den Lichtglanz des Evangeliums von der Herrlichkeit des Christus, der Gottes Bild ist, nicht sehen.
    5 Denn wir predigen nicht uns selbst, sondern Christus Jesus als Herrn, uns aber als eure Sklaven um Jesu willen.
    6 Denn Gott, der gesagt hat: „Aus Finsternis wird Licht leuchten!“, er ist es, der in unseren Herzen aufgeleuchtet ist zum Lichtglanz der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Jesu Christi.

    Wir verfälschen das Wort Gottes nicht, so wie es andere tun und in Ihren Studienartikel z.Bsp. Mat. 24:29 bewusst falsch wieder geben. Deshalb trifft auf diejenigen, die das glauben was in dem WT steht, hier der Vers 4 zu.

    4 den Ungläubigen, bei denen der Gott dieser Welt den Sinn verblendet hat, damit sie den Lichtglanz des Evangeliums von der Herrlichkeit des Christus, der Gottes Bild ist, nicht sehen.

    Wenn Gott den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, können wir noch soviel reden und biblische Beweise bringen, es würde nichts bringen.

    Also liebe Elisa und auch alle anderen stillen Mitleser. Gebt Kommentare und lasst uns etwas enger zusammen wachsen. Denn wenn Christus seine Schafe als weiter einsammelt, dann stehen wir bald dicht gedrängt beieinander. 😉

    Liebe Grüße Manfred

  • Manfred an Elisa
    September 6, 2013

    Sorry, bei diesem Satz fehlt noch was:

    Wenn Gott den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, können wir noch soviel reden und biblische Beweise bringen, es würde nichts bringen.

    Es sollte heißen: Wenn der Gott dieser Welt den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, können wir noch soviel reden und biblische Beweise bringen, es würde nichts bringen.

    Manchmal bin ich einfach zu schnell mit dem Senden Button. 🙁

    Liebe Grüsse Manfred

  • Br. Bird an Manfred
    September 6, 2013

    Hi Manfred,

    Wenigstens gehts es nicht nur mir so, bei schnell schreiben.. 🙂 🙂

    Sehr schöne Worte. Ich freue mich schön wenn wir dicht nebeneinander stehen. 🙂

    LG
    Bird.

  • Nachdenker
    September 6, 2013

    Hallo Elisa,

    auch von mit ein herzliches Willkommen auf BI. Hier bist du absolut richtig und gut aufgehoben.
    Liebe Gruesse
    Nachdenker

  • Matthäus
    September 6, 2013

    Lieber Hansi, deine Worte:

    >>jehovas zeugen haben nie behauptet,propheten jehovas zu sein<<

    …musst du jetzt schon das Glückskind darin bestärcken weitere Lügen zu verbreiten?
    Hast du die Literatur Zitate nicht gelesen? Da wird doch genau das bestätigt!

    Ich kanns nicht mehr verstehen, ist dir überhaupt noch zu helfen?
    Liebe Güsse Mattäus

  • Br. Bird an Matthäus
    September 6, 2013

    Hallo Matthäus,

    Es schmerzt einem direkt im Herzen.
    Man hofft regelrecht, das hier der Groschen fällt.

    Aber es hilft leider nichts ,folgender Text trifft da zu.
    Johannes 12:40 ELB71

    „Er hat ihre Augen verblendet und ihr Herz verstockt, auf daß sie nicht sehen mit den Augen und verstehen mit dem Herzen und sich bekehren, und ich sie heile.“

    2. Korinther 4:4 ELB71

    in welchen der Gott dieser Welt den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit ihnen nicht ausstrahle der Lichtglanz des Evangeliums der Herrlichkeit des Christus, welcher das Bild Gottes ist.

    LG und den Segen unseres Vaters, und seines Sohnes.
    Bird

  • Anna
    September 6, 2013

    Liebe Bird’s, lieber Matthäus, liebe Verfechter der Wahrheit,

    genau das ist es, unsere Sklaventreuen sind „verblendet“. Und wer dahintersteckt ist offensichtlich. Und doch sehe ich Kommentare wie die von @Glückskind und @Hansi insofern positiv weil sie mich bestärken auf dem richtigen Weg zu sein.
    Ich denke weiterhin, dass viele die hier still mitlesen dies durchaus hinterfragen und die nicht schriftgemäßen Argumente, denen sich ja auch die WTG bedient erfassen und aufwachen.
    Für das nächste Jahr sind übrigens wieder sehr große Kongresse geplanmt und sollen diese möglichst in Deutschland/Österreich/Schweiz zum selben Termin, ca. Mitte Juli stattfinden.

    Da kann man dann auch gleich 100 Jahre Zeit des Endes feiern 😉

    Herzliche Grüße an alle aus dem Regen

    Anna

  • Robin an Hansi
    September 6, 2013

    Lieber Hansi,

    zum Thema „Neuzeitlicher Prophet“ habe ich u. a. folgendes auf der Watchtower-CD gefunden:

    *** w07 15. 12. S. 28 Höhepunkte aus dem Buch Maleachi ***
    4:5, 6 — Für wen steht ‘Elia, der Prophet’? Es wurde vorhergesagt, dass durch „Elias“ Wiederherstellungswerk die Herzen von Menschen für Gott bereit gemacht würden. Im ersten Jahrhundert wurde Johannes der Täufer von Jesus Christus als „Elia“ identifiziert (Matthäus 11:12-14; Markus 9:11-13). In der Neuzeit erscheint „Elia“ „vor dem Kommen des großen und furchteinflößenden Tages Jehovas“ und ist heute niemand anders als „der treue und verständige Sklave“ (Matthäus 24:45). Diese Klasse gesalbter Christen führt das geistige Wiederherstellungswerk eifrig durch.
    ZITATENDE

    Sicher findest du auch was dazu, wenn du es willst.

    Liebe Grüße
    Robin

  • Br. Bird
    September 6, 2013

    Lieber Robin,

    Es ist aber traurig, das trotzdem gesagt wird, das sie ja nie sagen das sie ein Prophet sind.
    Diese Klasse lügt wie gedruckt. Jeder glaubt nur das, was er grad liest.
    Da werden einige schöne Augen machen wenn Jesus kommt.
    Sie werden sich wehklagend schlagen, und werden erkennen müssen WER Jehova ist.

    Brüderliche Grüße
    Bird

  • fgzebaoth
    September 6, 2013

    Hallo all Ihr Besucher hier!

    Wieder ein Beitrag, der nicht wirklich dazu beiträgt, dass eine Klärung falscher Vorstellungen und falscher Vorwürfe möglich wird.

    Zitat aus dem Beitrag des Verfassers:
    „Aber falsche Erwartungen haben, oder falsche Erwartungen als von Jehova kommende Wahrheiten über Jahrzehnte zu verbreiten ist doch ein großer Unterschied. Auf keinen Fall ist damit zu belegen, dass auch die Jünger Jesu falsche Dinge prophezeit haben, oder sich als Sprachrohr Jehovas sahen. Hier will man uns suggerieren das die Jünger Jesu im Auftrag Jehovas ebenfalls ihre falschen Erwartungen unter das Volk brachten.

    Die Jünger hätten sich niemals erlaubt solche Äußerungen von sich zu geben, wie wir sie im Wachtturm vom 01.07.1984, S.17 lesen können: “Glaubt an Jehova, glaubt denjenigen, die er als Sprachrohr benutzt, ja glaubt seiner Organisation!

    Sollten wir dieser Organisation wirklich glauben wo sie doch offensichtlich auch uns gegenüber die Unwahrheit spricht? Sind die Worte Gottes, die er seinen Propheten als Warnung für das Volk Israel mit auf den Weg gab nicht auch für uns heute maßgebend?

    Jeremia 23:16,21: So spricht der Herr der Heerscharen: “Hört nicht auf das Wort der Propheten, die euch weissagen! Sie betören euch nur, verkünden nur selbstersonnene Visionen, ohne Auftrag des Herrn. […] Ich habe diese Propheten nicht gesandt, und doch laufen sie. Ich habe nicht zu ihnen geredet, und doch weissagen sie.

    Es wäre wirklich an der Zeit, dass der “treue und verständige Sklave” offen zu gibt sich als falscher Prophet erwiesen zu haben. Und auch wir, die wir nicht kritisch genug hinterfragt haben und eifrig seine falschen Erwartungen geglaubt und verkündigt haben, haben uns als falsche Propheten erwiesen. Warum geben wir nicht zu, das es ein Fehler war, unseren Glauben auf Endzeiterwartungen zu gründen, und das wir mit unseren Erwartungen und Endzeitaussagen weit über das hinaus gegangen sind, was das Wort Gottes zulässt.“

    Was ist denn ein PROPHET?

    Das griechische prophḗtēs bedeutet wörtlich „jemand, der herausspricht [gr.: pro, „vorher“ oder „vor“, und phēmí, „sprechen“]“ und bezeichnet somit einen Verkünder, jemand, der Botschaften, die einer göttlichen Quelle zugeschrieben werden, bekanntmacht. (Vgl. Tit 1:12.)

    Sofern wir uns darauf einigen, dass obige Erläuterung richtig ist,
    dann wäre ja schon mal geklärt, dass NIEMAND in der Familie Gottes ein Prophet ist, sofern Gott diesen nicht als Propheten einsetzt:

    „(2. Petrus 1:21) 21Denn Prophetie wurde niemals durch den Willen eines Menschen hervorgebracht, sondern Menschen redeten von Gott aus, wie sie von heiligem Geist getrieben wurden.“

    Jehova bestimmt Zeitpunkt und Person für Prophetie.

    1. Kor 15: „8 Die Liebe versagt nie. Seien es aber [Gaben des] Prophezeiens, sie werden weggetan werden; seien es Zungen, sie werden aufhören; sei es Erkenntnis, sie wird weggetan werden. 9 Denn wir erkennen teilweise, und wir prophezeien teilweise; 10 wenn aber das Vollständige gekommen ist, wird das Teilweise weggetan werden“

    Paulus zeigt klar, dass Prophezeiungen durch menschliche Propheten „nur“ Stückwerk waren.

    Johannes 1: „50 Jesus gab ihm zur Antwort: „Weil ich dir sagte, daß ich dich unter dem Feigenbaum sah, glaubst du? Du wirst größere Dinge sehen als diese.“ 51 Er sprach ferner zu ihm: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ihr werdet den Himmel aufgetan und die Engel Gottes zum Menschensohn auf- und niedersteigen sehen.“

    JEsus, Sohn Gottes, ist das Vollständige und damit der Schlußpunkt aller Prophezeiungen, auch wenn einige erst nach seinem irdischen Lauf aufgeschrieben wurden.

    Gleichwohl haben die Nachfolger Christi den Auftrag, auf Erfüllungen von Prophezeiungen im Strom der Zeit zu achten –
    „wacht beharrlich…“

    2. Petrus 1:
    „19 Demzufolge haben wir das prophetische Wort um so fester; und ihr tut gut daran, ihm Aufmerksamkeit zu schenken als einer Lampe, die an einem dunklen Ort leuchtet, bis der Tag anbricht und ein Tagesstern aufgeht, in eurem Herzen.“

    „4 Und was dich betrifft, o Daniel, halte die Worte geheim, und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes. Viele werden umherstreifen, und die [wahre] Erkenntnis wird überströmend werden.“

    Die beiden Texte zeigen nicht nur, dass das Verständnis von Prophezeiungen nicht zu allen Zeiten gleich ist, sondern das JEHOVA durchaus festlegt, wann Prophezeiungen vollumfänglich verstanden werden dürfen/können.

    Nun denn, wenn ich ein Prophezeiung „interpretiere“ in der Zeit,, in der ich lebe, darf ich dann nicht darüber reden?
    Im Gegenteil, dass Erkannte bekannt zu machen gehört zur Erfüllung des Auftrages aus Matthäus 28:19,20.

    Darf ich auch etwas falsch verstehen? Klar darf ich, zumal GOTT – siehe Daniel – einige Prophezeiungen für bestimmte Zeit „versiegeln“ lies.

    Ist es ein Problem, wenn ich etwas falsch verstehe und dies später korrigiere? Nein, natürlich nicht…..

    Bin ich deshalb ein Prophet oder ein falscher Prophet?
    Nun, es geht hier – der Verfasser räumt dies selbst ein – um Versuche, vor langer Zeit erhaltene göttliche Prophezeiungen im Zuge der Zeit zu verstehen und dies auch zu erläutern.
    Wenn jesus uns in Matth. 24:42 auffordert, beständig zu wachen, dann ist er die Pflicht aller Christen, sich über biblisches Verständnis regelmäßig auszutauschen, damit alle selbst prüfen können, ob Erklärunen im Lichte der Bibel und der Zeit so verstanden erden können.

    Jehovas Zeugen haben nie behauptet, sie sind Propheten.
    Die Bibel zeigt, es gibt heute keine Propheten.
    Somit können Christen auch keine falschen Propheten sein.
    Wohl aber Falsch-Interpretierer.
    Dies waren Christen zu allen Zeiten, siehe Jesu Jünger, die Seine Wiederkunft zu IHREN Zeiten erwarteten!

    Es mag sein, dass die „Treue“ zu veröffentlichten Interpretationen bisweilen übertrieben wird, aber Übertreibungen sind menschlich, und sie machen Folgendes „plastisch“:

    a) Das Verständnis von Prophezeiungen ändert sich, weil Gott bestimmt, wann was verstanden wird;
    b) Wir sind alle Menschen und machen Fehler, auch bei Interpretieren
    c) Meschen mit echter Liebe zu Gott werden sich durch falsche Interpretationen nicht davon abbringen lassen, treu zu Jehova und seiner Familie zu halten, auch wenn falsche Interpretationen im Raum „stehen“.

    Alles nicht so einfach…..

    LG

  • Frank und Frei
    September 6, 2013

    wenn die Zeugenführung ihren Schäfachen Glaaubensfreiheit lassen würde und es jedem frei steht Dinge anzunehmen oder nicht, würde es anderws aussehen.
    so aber drückt das selbsternannte Sprachrohr Gottes den Einzelnen in eine Form, die beliebig veränbdert wird.
    Das kann nicht das Rechte sein, weil Gott sein volk niemals in die irre schicken würde. Das tun Nur Irre

  • Matthäus
    September 6, 2013

    >> die ZJ haben nie behauptet Propheten zu sein <<

    Schon wieder eine Lüge von "unserem Glückskind"

    Die Literaturspricht eine andere Sprache:

    Wer bildet denn die Gruppe von Personen, die gegen Anfang dieser „Zeit des Endes“ damit beauftragt wurde, als Sprecher und aktives Werkzeug Jehovas zu dienen? … Doch ungeachtet dessen, wie die Christenheit diese Gruppe gesalbter Zeugen Jehovas ansieht oder betrachtet, muß die Zeit kommen, und das binnen kurzem, da diejenigen, die die Christenheit ausmachen, wissen werden, daß wirklich ein „Prophet“ Jehovas unter ihnen war. ‚Die Nationen sollen erkennen, dass ich Jehova bin‘ – Wie?, 1972, S. 58, 70

  • Matthäus
    September 6, 2013

    Auch diese Aussage habe ich gefunden:

    Bist du zufrieden mit Jehovas geistigen Vorkehrungen? … Von den prophetischen Schattenbildern bis zu den tatsächlichen Wirklichkeiten beobachten wir, daß dieser von Gott bestimmte Kanal für Christen die kollektive Versammlung der Gesalbten ist, die als eine prophetengleiche Organisation unter der Führung ihres mitteilsa- men Hauptes Christus Jesus dienen – Eph. 5:23.
    Der Wachtturm, 15. Juli 1955, S. 436 vgl. Der Wachtturm, 1. Oktober 1987, S. 10 ff.

  • Hopefull
    September 6, 2013

    Hallo Glückskind

    ja, da redet sich die Organisation um Kopf und Kragen. Dabei haben sie es mehrmals im Jahr sogar besungen, dass jeder ein Prophet ist. Altes Liederbuch Lied 129 „Jetzt ist die Zeit!“:

    …..„jeder sei ein eifriger Prophet. Höchste Zeit jetzt, jeder ein Prophet!“

    Erst sagen es soll jeder ein Prophet sein, dann plötzlich sollen sie es nicht sein. Und dann noch zu lügen, sie hätten dies nie gesagt…..einfach nur abartig!
    Ja genau, DAS macht die Versammlungen unrein vor Gott. Es sind nicht die „Abtrünnigen“, die auf solche Dinge aufmerksam machen, es ist die LK, die durch ihre Gebote ihre Mitglieder dazu verleitet zu sündigen, zB zu Lügen: „Nein, die LK hat NIIIEEMALS behauptet wir sollen Propheten sein, ne ne“, Ja, die Tatsachen sprechen etwas anderes. zB Lied 129 im alten Liederbuch.
    Ich sag nur: Off. 18: 2!
    Die Unreinheit kommt von oben und durchzieht wie Sauerteig den ganzen Teig und die, die etwas dagegen sagen werden rausgeschmissen, damit der Teig schön sauer bleibt, die Versammlungen schön unrein bleiben. Welcher „Gott“ hier haust kann man an einem Finger abzählen.

    Ein Bruder hat es neulich in einem Kommentar wunderschön gesagt, die Bibel ist der Prophet. Ich finde das ein super Gedanke und es ist auch so. Da sind alle göttlichen Gedanken und Prophetie vereint. Wenn wir die Bibel sprechen lassen, dann lassen wir wirklich einen Propheten JHWHs sprechen. Lassen wir aber den WT sprechen ist es nur Menschenwort, nutzlos.

    Zitat Glückskind:
    c) Meschen mit echter Liebe zu Gott werden sich durch falsche Interpretationen nicht davon abbringen lassen, treu zu Jehova und seiner Familie zu halten, auch wenn falsche Interpretationen im Raum “stehen”.

    Das war der beste Satz den Du geschrieben hast. Meine Familie ist der Leib Christi und ich werde mich niemals von meinem wahren Hirten, Jesus Christus trennen. Kein Mensch, kein Dämon oder sonst irgendeine andere böse Kraft kann mich von ihm trennen auch nicht die falschen Lehren der WTG.

    Liebe Grüße Hope

  • Frank und Frei
    September 6, 2013

    liebe Hope, vielen Dank für deinen zu Herzen gehenden Kommentar. Das Glückskind ist in der Tat ein solches, diese Erfahrungen hier machen zu dürfen. Möge die Macht der Kraft mit ihm sein, eine Selbstbestimmung zu definieren.

  • Matthäus
    September 6, 2013

    Die Wachtturm-Gesellschaft sieht sich als die einzige von Gott legitimierte Institution und beansprucht „höheres Wissen“. Gleichzeitig will sie aber – praktischerweise – noch zu denen gezählt wer- den, die das zwar mit Enthusiasmus, aber in letzter Konsequenz doch nicht „im Namen Gottes“ tun.

    Kann jemand, der sich als „Sprecher“ und „aktives Werkzeug Jehovas“ bezeichnet, der sich „Gottes Kanal“ und sogar „Prophet“ nennt, sich für seine offiziellen Äußerungen noch darauf berufen, er habe NICHT „im Namen Jehovas“ geredet? Verkündet, wer sich „Sprecher“ nennt, nicht die Gedanken eines anderen und wird ein „Werkzeug“ nicht von anderer Hand geführt? Ist ein „Kanal“ nicht eine Verbindung zu etwas oder jemandem anderen und erwartet man von jemandem, der sich „Prophet Jehovas“ betitelt, nicht logischerweise zu hören, was Jehova sagt?

    Das Selbstverständnis der Leitenden Körperschaft der Wachtturm-Gesellschaft ist in ihrer Literatur unmißverständlich dokumentiert. Sie selbst sagt, sie sei …

  • Matthäus
    September 6, 2013

    Fortsetzung – da wurde etwas „verschluckt“:

    > von Gott als „treuer und verständiger Sklave“ eingesetzt,

    > von Gottes heiligem Geist gesalbt und geleitet,

    > die einzige Organisation auf der Erde, die die „tiefen Dinge Gottes“ versteht,

    > „Gottes Kanal“, von dem stets zuverlässige Informationen zu erwarten sind,

    > als „Sprecher und aktives Werkzeug Jehovas“ beauftragt, zu dienen,

    > wirklich ein „Prophet“ Jehovas, der tatsächlich unter allen Nationen prophezeit und

    > der im Gegensatz zu anderen wahre Voraussagen macht, auf die man vertrauen kann.

    In diesem Kontext will die Wachtturm-Gesellschaft ihre Lehren angenommen wissen und so müssen demnach auch ihre Voraussagen verstanden und bewertet werden

  • Br. Bird Glückskind
    September 6, 2013

    Liebes Glückskind,

    Also deine Rechtfertigung gegenüber dem Sklaven kann ich nicht verstehen. Entweder willst du es nicht verstehen, oder kannst es nicht verstehen.

    Im Erwachet, haben sie geschrieben, Jehova hat es verheissen….
    SAG mal was heißt das denn???? Also Jehova hat ihnen doch gesagt, das die Generation von 1914 nicht vergehen wird.

    Da sind wir uns dich einig oder, das sie im NAMEN JEHOVAS gesprochen haben..!!! Da es an nicht eingetroffen ist, haben sie GELOGEN. Es gibt KEINE Entschuldigung. Sie haben Jehova nicht ernst genommen, wie sie ihn auch jetzt nicht ernst nehmen.
    AUSSERDEM, MIT EINER ENTSCHULDIGUNG ALLEINE IST ES NICHT ABGETAN. Nein sie haben sich nicht entschuldigt, sie haben es ja nur falsch verstanden.

    Übrigens, du hast mir bis heute noch kein Kapitel in der Bibel zeigen können, wo steht, das wir ausdrücklich dem Sklaven also Menschen folgen sollen. Warum wohl, weil es keinen gibt!!!

    Es tut mir Leid, aber du hast noch nie geschrieben, das dir irgend etwas an dem Sklaven nicht passt.Also stellst du den Sklaven als VOLLKOMMEN dar.
    Du sagst jetzt, nein der ist unvollkommen… Aber warum fällst du vorher in die Grube, und wenn du unten bist, sagst du macht nix er weis ja net was er macht.

    Sorry, aber dich verstehe ich echt nicht. Bei KEINEM EINZIGEN Beitrag von dir konnte ich noch erkennen, das du die Wahrheit bringst. Du verdeitigst nur den SKLAVEN also Menschen. Bis jetzt hast du mich nur erkennen lassen, das wir auf dem Richtigen Weg sind, die ORG zu verlassen, und Menschen helfen da raus zu finden.

    Bin mal gespannt wann du die Texte lieferst. 🙂

    LG
    bird

  • Br. Bird Glückskind
    September 6, 2013

    Liebes GK,

    Ich habe noch einmal über deine Aussage, bez das der Sklave kein Prophet ist nachgedacht. Bei deiner Argumentation bin ich nun zu diesem Ergebniss gekommen.
    Der Sklave hat geschrieben, in jeder EW Ausgabe, das Jehova ja verheissen hat, das die Generation 1914 das erleben wird. Da diese Aussage ja nicht in der Bibel gefunden werden kann, und Jesus ja gesagt hat, das es nicht unsere Sache ist darüber Erkenntnis zu erlangen, können sie es ja nur vom Vater der Lüge erfahren haben. JOH 8:44
    Denn ich denke wir sind uns doch einig, wenn nicht mal Jesus den Zeitpunkt weiss, dann weis es der TUVK auch nicht. Steht ja nicht über Jesus, oder doch???
    Spekulieren, das macht nur der Satan, weil wir ja wissen, das der am Ende sehr laut werden wird.
    Da sie ja behaupten, der Kanal zu Jehova zu sein, sind sie auch der falsche Prophet, denn Jehova benutzt nur seinen Sohn. Was sagt er? Hört auf IHN, er sagt nicht hört auf SIE.
    Und wir wissen auch, Moses hat nur einmal die Ehre nicht auf Jehova gelenkt. Und was geschah? Der TUVK lügt noch dazu sehr oft, und fordert seine Anhänger auf mitzulügen, und ihm zu vertrauen, ja blind.

    Danke, ich denke du hast vielen Geholfen.. 🙂 🙂
    Bird

  • edelmuth an das Glückskind fgzebaoth
    September 6, 2013

    Hallo Glückskind fgzebaoth

    » Die beiden Texte zeigen nicht nur, dass das Verständnis von Prophezeiungen nicht zu allen Zeiten gleich ist, sondern das JEHOVA durchaus festlegt, wann Prophezeiungen vollumfänglich verstanden werden dürfen/können. «

    Man kann getrost davon ausgehen, dass Jehova nie festlegen würde, dass seine Diener seine Prophezeiungen falsch verstehen sollen. Wenn Jehovas Prophezeiungen zuvor falsch verstanden wurden, was sich in einer Korrektur des Sklaven äußert, kann man davon ausgehen, dass dieses falsche Verständnis nicht von Jehova stammte.

    Jeder darf eine Prophezeiung falsch verstehen und mit seinen Brüdern darüber diskutieren, der Sklave wie auch der Verkündiger. Niemand sollte bei anderen Ansichten als abtrünnig gelten oder ausgeschlossen werden.

    Würden wir den Sklaven mit dem Maßstab messen, mit dem er uns misst, müssten wir ihm aufgrund seiner falschen Lehren als Abtrünnigen die Gemeinschaft entziehen, denn er hat nicht einmal Reue über seine Irreführungen geoffenbart.

    » Jehovas Zeugen haben nie behauptet, sie sind Propheten.
    Die Bibel zeigt, es gibt heute keine Propheten. «

    Stimmt! Der Sklave behauptet von sich zu Recht kein Prophet zu sein, erwartet von seinen Gläubigen aber sein veröffentlichtes Verständnis wie das Wort Gottes zu betrachten und verlangt als „irdischer Teil der Organisation Gottes“ die Verehrung als Propheten Gottes, und wenn sich seine Erklärungen wieder einmal als falsch erweisen, übernimmt er selbstverständlich keinerlei Verantwortung. Er macht es, weil er genau weis, dass er kein Prophet ist, aber seine Gläubigen als seine Diener hinter sich her ziehen und ausnutzen will.

    Ede

  • GerdK an Br.Bird&Ede
    September 6, 2013

    Hallo Br.Bird, Hallo Ede,
    Es ist zum verzweifeln!!!! Ihr beide bringt es mit so einfachen Worten auf den Punkt und Personen wie Glückskind verstehen das immer noch nicht?????
    Sie winden sich um das Thema herum ohne auch nur einmal darauf einzugehen. Das ist ermüdent. Die Erfahrung musste ich in meiner eigenen Familie machen. Stets werden nur Behauptungen aufgestellt, ohne biblische Beweise aber genug WT-Literatur verweise, was wiederum belegt dass sie Menschenwort über Gottes Wort stellen. Sie WOLLEN die biblische Wahrheit nicht sehen. Sie fühlen sich wohl dabei wenn andere für sie das Denken übernehmen. Ist ja auch „angenehm Einfach“.
    Selbst wenn sich ihre eigene Literatur innerhalb von kurzen Intervallen widerspricht, geht ihnen noch kein Licht auf.
    Satan hat wirklich ganze Arbeit geleistet.
    Ich freue mich weiterhin auf eure Kommentare.
    LG GerdK

  • Br. Bird an Gerdk
    September 6, 2013

    Hallo Gerd,

    Es ist zum aus dem HUT hüpfen. 🙂 :-). Aber es ist wirklich so, das wenn man verblendet ist, es nicht sehen will.

    Man kann für die Geschwister nur beten, das ihnen die Augen aufgetan werden.
    Ich bin mir sicher auch dem GK werden sie aufgehen. Jeder wird es erkennen. Der eine zur Freude, der andere zum Leid. ):

    LG Bird

  • Anna
    September 6, 2013

    Lieber Abubaparte, liebe Schwestern und Brüder,

    nun auch von mir ein herzliches Grüß Gott wie wir in Bayern sagen 🙂
    Und ich finde es auch so schön endlich etwas zu lernen über Jehova und seinen Sohn. Das ist so viel angenehmer als dieser leider vielfach geistige Müll den wir in den Zusammenkünften hören.
    An diesem Wochenende, nach dem 1. Studienartikel über die Lichterkette, war ich ganz kaputt nachdem ich beim WT-Studium anwesend war. Man darf ja seine Psyche nicht unterschätzen weil das ziemlich anstrengend ist, sich Fehlinformationen ruhig auf Stuhl sitzend anzuhören. An Kommentaren hat’s nicht gefehlt. Allerdings waren viele auch nicht da. Ist ja auch noch Ferienzeit. Andererseits kann ich mir vorstellen, dass manche auch froh sind verreist zu sein. Allerdings gibt es ein Stadium indem man es sich noch nicht selber eingesteht. So sehe ich das.

    Bei mir waren jedenfalls einige regelrecht begeistert. Ein Bruder meinte zu mir, er verstünde das jetzt ohnehin besser als das „alte Licht“. Und natürlich wurde am Schluss für den Sklaven gebetet.

    Nahdem Jeremia-Buch kommt ja dann im Versammlungsbibelstudium erstmal die Broschüre „Eine Botschaft von Gott“ dran. Das ist ungefähr so als würde man Abiturienten ein 1. Klasse-Leseheft geben 😉

    Wenn du willst, könntest du uns mitteilen, welche Ereignisse innerhalb der WTG dich zum Aufwachen gebracht haben und ob du mit Familienangehörigen oder anderen darüber reden kannst.

    Herzliche Grüße aus der Freiheit an alle
    Anna

  • Brandy
    September 6, 2013

    Liebe/lieber Buba, mir ging es in den Zusammenkünften wie Dir – die „Fußnägel“ haben sich bei den Antworten vieler Brüder, die ich als Menschen sehr mag, „zusammengerollt“. Irgendwann konnte ich es nicht mehr ertragen und haben ebenso wie meine erwachsenen Töchter die Konsequenzen gezogen. Die Aufsätze in Bruderinfo und die Kommentare der Leser haben mir sehr geholfen und mich in meinem Entschluss bestärkt, die Versammlung nicht mehr zu besuchen. Doch die „Gehirnwäsche“, wie Du es ausdrückst, hinterlässt halt Spuren, die man nicht so schnell verwischen kann.
    Jeder muss für sich entscheiden, wie er am besten klarkommt.Ich wünsche Dir alles Gute. LG Brandy

  • Stiller Leser
    September 6, 2013

    Hallo

    zur Abwechslung mal was zum Schmunzeln.

    …die Wahrheit macht nicht immer frei… 😉
    Zwei Zeugen Jehovas gehen in Transsylvanien in den Predigtdienst. Da kommen sie an einem Schloss vorbei. Sagt der eine: “ Du, das ist das Schloss von Graf Dracula!“. „Ja!“ sagt der andere „Da gehen wir mal rein!“
    Bei Dracula angekommen, fangen sie natürlich gleich an, ihm zu predigen. Und siehe da, was Dracula hört, gefällt ihm und er willigt in ein Bibelstudium ein. Nach ein paar Besuchen und den grundlegenden Erklärungen aus der Bibel kommen sie natürlich auch zum Thema „Kreuz“.
    Als Graf Dracula dabei erfährt, dass das Kreuz heidnischen Ursprungs ist und überhaupt keine Macht auf ihn ausüben kann, ist er erleichtert und erbost zugleich. Sofort macht er sich auf den Weg nach Rom um dem Papst seine neu gewonnene Erkenntnis mitzuteilen.
    Als der Papst ihn kommen sieht, durchfährt die Todesangst sämtliche päpstlichen Knochen und er streckt dem Dracula sofort mit zittriger Hand sein goldenes Kreuz entgegen. Sofort wird er sich natürlich der Wirkungslosigkeit des Kreuzes bewusst und Graf Dracula klärt ihn auf. „Weißt Du, Du scheinheiliger Papst, ich habe mit Jehovas Zeugen die Bibel studiert und weiß jetzt alles über das Kreuz. Es ist heidnischen Ursprungs und hat überhaupt keine Macht über mich. Damit kannst Du mich nicht abwehren! Also lass mal stecken!“
    Der Papst – bleich vor Schreck und Todesangst zittert natürlich noch mehr, und das einzige was ihm noch einfällt, ist: „Haben die Zeugen mit Dir auch über die Blutfrage gesprochen?“

    Liebe Grüße

  • pit zu aram (damaskus)
    September 6, 2013

    hallo ihr lieben.
    jes 17: 3
    und es wird aus sein mit dem bollwerk israel und dem königreich damaskus; und dem rest von aram wird es gehen wie der herrlichkeit israels, spricht jahwe zebaoth.

    könig Rezin, der letzte könig des aramäischen reiches wurde von ahas bekämpft. ahas bezahlte die assyrer, damit sie aram einnehmen sollten.
    sie taten das und das königreich aram hörte auf zu existieren und die übriggebliebenen aramäer wurden in alle winde zerstreut.
    das war das ende des aramäischen reichs.
    vortan war damaskus syrisch.

    somit sehe ich persönlich die prophetie als erfüllt an.

  • Winston an Abubaparte
    September 6, 2013

    Lieber Buba,

    zu Deiner Schlußfolgerung kann ich Dir nur gratulieren. Deine drei Punkte entsprechen normalem ungetrübtem Menschenverstand, den man in der Gemeinschaft mit ferngesteuerten Nicht-Denkern wie Glückskind u.ä. Fanatikern nicht äußern sollte.

    a) Gott lässt seinen Propheten mit Sicherheit nicht als Deppen dastehen.

    Ein Depp ist sich seiner Sache ganz sicher, nur die Klugen sind voller Zweifel.

    Gott benutzt auch keine Deppen, um in seinem Namen zu prophezeien.

    b) Die LK stellt sich nicht wie normale Menschen dar und duldet auch nicht, wie normale Menschen, Widersprüche und Kritik.

    Das hängt von der Betrachtungsweise ab. Wenn Älteste sündigen oder Mitbrüder drangsalieren, dann darf man nicht an der Wahrheit zweifeln, weil diese auch nur Menschen sind.
    Wenn Lehren oder Interpretationen der Bibel vom TuvS verbreitet werden, sind diese direkt von Jehova, weil die LK ja die Spitze seiner irdischen Organisation ist.
    Das ist ein Riesen-Unterschied. Verfehlungen der Funktionärskaste sind menschlich und deshalb zu akzeptieren. Die Lehre ist göttlich und darf nicht hinterfragt werden. Also schlechte Werke des Glaubens sind zu akzeptieren. Die Lehren des tuvS sind davon unabhängig göttlichen Ursprungs und wer daran zweifelt ist ein Abtrünniger, der dem Satan übergeben wird.

    c) Jehovas Familie hat als Anführer sicher keinen menschlichen, verlogenen und falschen Propheten wie die LK.

    Vielleicht ist da ein anderer Engel, der falsche Propheten und Lügner benutzt, um uns von der reinen Lehre Gottes und seines Sohnes wegzubringen.

    Tatsache ist, die LK und ihre Amtsinhaber sind alle ein Sprachrohr Gottes und die alleinig bibeltreuen Nachfolger …., ja von wem wohl. Jesus ist da ja schon längst außen vor, der spielt keine Rolle mehr und dient lediglich als Zitatgeber seiner Gleichnisse für abstruse Ableitungen warum die große Drangsal, auf die sich alle Zeugen so freuen, bald aber jetzt bitte etwas bälder kommen werden muß.
    Eigentlich sind wir ja schon seit Jahrzehnten mitten drin und vergessen dabei uns unseres Lebens zu freuen. Stattdessen freuen wir uns über die nahende Vernichtung aller anderen Menschen und daran, dass nur wir überbleiben werden. Dieses Denken wird uns die Anhänger des TuvS, der einzige Kanal zu Jehova, dem wir bedingungslosen Gehorsam und Verehrung schulden, frei machen.
    Nicht der blöde Glaube an die Nächstenliebe, die auch Andersgläubige miteinschließt. Oder die Gewissheit, dass Werke der Liebe, egal von welchem Menschen erbracht von unserem gemeinsamen Schöpfer belohnt werden.
    Wer nicht den Namen unseres Gottes, den unser TuvS als sein Markenzeichen erfunden hat anruft, der ist der ewigen Verdammnis geweiht. Das gilt natürlich auch für Greise und Kinder.
    Eigentlich ganz einfach zu verstehen, sofern man nicht drüber nachdenkt.

    liebe Grüße
    Thomas

  • Hopefull
    September 6, 2013

    Lieber Buba

    diese Zeit, die Du jetzt durchmachst habe ich gerade hinter mir. Was ich Dir sehr gerne ans Herz legen möchte ist, dass Du Dir Zeit nimmst und nicht hopplahopp Schritte tust, wo Du dann ganz plötzlich das Gefühl hast alleine dazustehen. Lass es wachsen.
    Schau, Jesus gab uns das wunderbare Gleichnis vom Weizen und Unkraut. Mat. 13: 24-30
    Die Knechte hätten sofort das Unkraut rausgerissen, aber der Herr hielt sie zurück. V. 30:
    Lasst beides zusammen wachsen bis zur Ernte,….

    Der Herr bittet die Knechte zu warten bis die Zeit gekommen ist um zu ernten. Denn er wollte nicht, dass das Weizen mit dem Unkraut zusammen ausgerissen wird. Aber dazu musste dem Weizen und auch dem Unkraut Zeit gegeben werden um zu wachsen.

    Ich habe ca. 1 Jahr gebraucht um die ganzen Lügereien und Betrügereien der Gesellschaft zu verarbeiten und um nebenbei ein wirklich gutes persönliches Verhältnis zu Jesus Christus aufzubauen. Denn ein Verhältnis zu Jesus fehlt den meisten Zeugen Jehovas. Ihnen wird nicht gelehrt zum Christus zu gehen, sondern zur Organisation. Nach einem Jahr war ich so fest, dass ich sagen konnte, wenn ich jetzt ausgeschlossen werden würde, wäre es mir sogar recht. Ja, selbst wenn mich alle Menschen verlassen hätten, ich gehe den Weg des Christus.
    Somit habe ich das Weizen neben dem Unkraut wachsen lassen, bis der Weizen reif war zur Ernte. Das war mein kleines persönliche Gleichnis vom Weizen und Unkraut. Als mein, oder besser unser Ausschluss kam, waren wir, mein Mann und ich, eigentlich schon überreif. 🙂
    Wir hatten uns wirklich danach gesehnt.

    Verarbeite erst die ganzen Informationen über die WTG. Was da so alles einströmt an Erkenntnissen und aufgedeckte Lügereien tut nämlich erst mal saumäßig weh. Das muss man erst mal verarbeiten. Eine große Hilfe war mir dabei das Buch, „Der Gewissenskonflikt“, von Raymond Franz, ja und natürlich mein Mann und auch mein Schwiegervater. Ich konnte mit ihnen über alles reden und mein Herz ausschütten. Ich habe mir gleich 5 neue Bibeln besorgt und dann gings los. Jetzt genießen wir nun unser christliches Leben und sind frei. Aber dies war alles nur in mehreren Prozessen möglich.
    Deswegen verarbeite erst einmal alles und dann baue neu auf, und der Rest kommt dann von ganz alleine.

    Ich wünsche Dir dabei Gottes Segen und viel Kraft. Vergiss nie, Jesus Christus ist Dein bester Freund und er hat immer Zeit für Dich

    liebe Grüße Hope

  • Winston an Abubaparte
    September 6, 2013

    Lieber …..,
    nicht verzweifeln. Du bist auf dem besten Weg und ich kann Dir aus eigener Erfahrng sagen.
    Die Wahrheit wird Dich frei machen. Um als Christ seinen Glauben zu stärken, bedarf es lediglich eines ernsthaften Studiums der Bibel, am besten mit gleichgesinnten wahrheitssuchenden Menschen. Es muß fürchterlich sein, die Vorträge in der Versammlung mit Deinem und auch meinem Blickwinkel über sich ergehen zu lassen. Warum tust Du Dir das an. Bist Du noch eingebunden in familiäre oder freundschaftliche Zwänge mit ZJ, die Du schätzt und nicht verlieren willst ? Das kann ich nachvollziehen und auch verstehen. Überstürze keine Entscheidung, aber versuch soweit Abstand zu den Irrlehren der WTG zu bekommen, dass es nicht mehr Dein Denken beherrscht und Deinen Glauben an Gott, Jesus und die Bibel in Frage stellt. Statt Ärger, Hass und Verachtung ist es hilfreich Mitleid und Vergebung auch für die irrational blökenden Schafe der WTG zu entwickeln. Genauso, wie wir auch Mitleid mit Anhängern des indischen Kastenwesens haben. Und was immer hilft ist die wunderbare Natur unseres Gottes in der er sich mit seinem Sohn offenbart. Jeder erstiegene Berggipfel oder eine Wanderung an Fluß- und Bachläufen ist ein Grund unserem Schöpfer und seinem Sohn zu danken und seine Liebe zu spüren.
    Kopf hoch es gibt viele hier, die diese Situation überstanden haben und die froh sind diesen Verein verlassen zu haben.
    Zu Deiner letzten Frage:
    Wie kann man dieser Menschenverehrung nur ein Ende setzen?

    Ganz einfach, je mehr Wahrheitssuchende sich innerlich davon distanzieren und keine Angst mehr vor Repressalien haben, desto weniger werden diese intoleranten geistigen Menschenschinder die Möglichkeit haben Verehrung einzufordern. Schade um all die guten Menschen, die dann als brav blökendes Fußvolk übrigbleiben. Und zu dieser Gruppe wollen wir nie wieder gehören.
    Alles Liebe
    Thomas

  • hansi
    September 6, 2013

    danke liebes glückskind für deinen kommentar,du hast sehr ausführlich und gut erklärt,die zusammenhänge,zu verstehen.genau ich stimme dir zu jehovas zeugen haben nie behauptet,propheten jehovas zu sein das ist wichtig und das hast du gut erklärt,jehovas zeugen sind jesu nachfolger und wie damals die jünger jesu viele schwächen offenbarten und sich offt irrten,und jesus sie oft koregierte sie waren eben unvollkommene menschen die fehler machten,und jehovas zeugen aufgrund ihrer menschlichkeit haben eben in der neuzeit genauso fehler gemacht wie die aposteln und alle nachfolger jesu ,danke liebes glückskind nochmal für deinen kommentar .lg hansi

  • Igel an Hansi
    September 6, 2013

    Lieber Hansi,
    die WTG kein Prophet? Da fällt mir nichts zu ein denn hier sieht man ganz deutlich das System WTG funktioniert sogar noch, wenn man mit der Nase im Hundehaufen steckt, wenn die sagen das ist Schokolade mit Aroma ja dann glauben das einige wirklich!
    Hier kann ich nur BI loben denn hier steht meistens am Anfang wie bei dem Artikel „Frucht der Hoffnung
    Die nachfolgenden Erörterungen entsprechen einem derzeitigen biblischen Verständnis, und erheben nicht den Anspruch in allen Punkten richtig zu sein. Sie möchten zum Nachdenken anregen.“

    Hansi! Mach die Augen auf wenn so ein Satz auf der ersten Seite im WT steht dann! Ja dann ist es keine Prophetie!
    Ich habe aber so etwas bis her nur hir bei BI gelesen und deshalb vielen Dank liebe Brüder von BI Ihr zeigt wie es gehen kann und eigentlich unter Christen sein sollte!
    Wenn die WTG auf einem Kongess die Aussage trifft „Millionen jetzt lebender werden nie sterben müssen!“ OHNE den Zusatz Brüder bedenkt aber diese Aussage ist nur unser jetziges bibl. Verständnis!!! Dann sind sie in meinen Augen Propheten oder besser gesagt falsche Propheten denn diese Prophezeiung des Sklaven stammt ja bekanntlich aus dem Jahre 1925 also können wir in 12 Jahren 100 jahriges lächerlichmachen feiern! Auch ein grund warum heute Menschen so ablehnend auf die Sklavenbotschaft reagieren. Oder sehe ich da was falsch?
    Auf der Seite von manfred – Gebhard ist ein Vortrag zu hören der aus dem Jahr 1975 ist und den Bruder Frank damals Zweigaufseher, in Hamburg gehalten hat, wenn man den Vortrag hört und nicht merkt wie man als ZJ hinter die Fichte geführt wurde und heute noch wird, von wie ich finde eindeutig falschen selbsternannten Propheten!
    Das einzig gute für mich ist nur, wenn sie mich mal ausschliesen sollten brauche ich keine Angst zu haben, vernichtet zu werden denn ich weiss Älteste haben geurteilt im namen falscher Propheten. Und noch besser ist ich muss nicht richten da ich ein Christ bin und ich kann meine Brüder weiterhin lieben obwohl ich weiss wie Jehova über selbsternannte Richter denkt das ist aber ihr Problem sie wissen nur noch nicht was sie tun!

    Liebe Grüße Igel

  • Br. Bird an Hansi
    September 6, 2013

    Lieber Hansi,

    Du bedankst dich bei GK, für die Aussage, das der Skalve kein Prophet ist. Dabei ist mir aufgefallen, das du die Bibel komplett ausser acht läßt.

    Bist du dir da sicher, das dies ein Beweis ist???
    Schau mal her. Achte mal genau was in 5.Mose steht.
    5. Mose 18:21-22 ELB71

    Und wenn du in deinem Herzen sprichst: Wie sollen wir das Wort erkennen, das Jehova nicht geredet hat? Wenn der Prophet im Namen Jehovas redet, und das Wort geschieht nicht und trifft nicht ein, so ist das das Wort, welches Jehova nicht geredet hat; mit Vermessenheit hat der Prophet es geredet; du sollst dich nicht vor ihm fürchten.

    Jehova erklärt hier, wie wir einen falschen Propheten erkennen.
    Ja meinst du wirklich, nur weil er selber nicht sagt das er einer ist, heißt das, er kann voraussagen was er will? Also ich denke, du machst es dir da einfach.

    Wir lesen in der Bibel auch folgendes. Ein Lügner ist wer nicht die Wahrheit spricht.
    SAG mal hat dir schon einmal ein Lügner gesagt, das er ein LÜGNER ist. Nein, denn sonst würde ihm keiner glauben.

    Pass bitte auf Hansi das du dich da nicht verzettelst.
    Und wenn du sagst JZ sind Nachfolger Jesu, dann bitte prüfe es, bevor du am Ende auf der falschen Seite stehst.

    LG Bird

  • Dennis an Barnabas
    September 6, 2013

    Ach hansi,

    dann ist ja alles in bester Ordnung oder? Aber wenn alles in bester Ordnung ist warum schreibst Du dann überhaupt auf BI?

    Warum gibt es dieses Forum überhaupt und warum wurde sowohl Manfred und meine Wenigkeit ausgeschlossen (bzw. Austritt vorm Ausschluss) weil wir auf Falsch-PROPHEZEIUNGEN und Irrlehren aufmerksam gemacht haben?

    Ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel, vielleicht kannst Du mir da weiterhelfen.

    Die Sache mit dem Wort „Prophezeiung“ oder „Prophet“ ist natürlich auch so ein raffiniertes Täuschungsmanöver der WTG.

    Natürlich sagen sie nicht wörtlich dass sie „Propheten“ sind, aber was sind sie dann?

    – Gibt es eine geistliche Leitung der Zeugen Jehovas? – Ja oder Nein?

    – Darf ich mir aussuchen welche Glaubensinhalte ich glaube und welche ich ablehne? – Ja oder Nein?

    – Wenn ich z.B. anhand der Bibel schlüssig darlgen kann, dass das Jahr 1914 falsch ist, darf ich das in der Versammlung, von der Bühne oder auf Kongressen aussprechen? – Ja oder Nein?

    – Ist Jehova der Austeiler von „hellerem Licht“ oder wer ist es? Wenn Ja, von wem war dann das alte „Licht“ über die Bedeutung/Einsetzung des „Sklaven“ (bist Okt. 2012)?

    – Warum hat er seinem „Mitteilungskanal“ 93 Jahre im Glauben gelassen sie hätten die „ganze Habe“ obwohl sie die in Wahrheit noch gar nicht haben?

    – Kannst Du mir auch nur eine Bibelstelle zeigen woraus hervorgeht, dass Jehova so mit seinen „wahren Anbetern“ so vorgegangen ist? (Er ihnen also zuerst etwas falsches offenbart, dies als von Gott kommende Wahrheit verkündet wird, um es dann Jahrzehnte später zu korrigieren.)

    Vielen Dank für Deine Antworten.

    LG
    Dennis

  • Martin@Dennis
    September 6, 2013

    „Warum hat er seinem “Mitteilungskanal” 93 Jahre im Glauben gelassen sie hätten die “ganze Habe” obwohl sie die in Wahrheit noch gar nicht haben“? Zitat Ende

    Lieber Dennis, es reichte die Zeit, um viele Immobilien auf Vereinsbasis zu bauen und unter diesem Aspekt, das Ihnen die „Habe übergeben wurde“, wurden ja bekanntlich alle Immobilienprojekte in das Eigentumverhältnis WTG übernommen, schließlich „wurde Ihnen ja die Habe übergeben, also gehört ihnen auch alles. Wie bei den Katholiken, es gehört alles Rom, deshalb wird es jetzt auch in Limburg eine „einvernehmliche Lösung wahrscheinlich geben“, denn der Bischof „stockt ja auf für Rom“…alles für die „Mutterkirche…“, es sei denn, das Spendenvolk muckt zu sehr auf…

    Jetzt verfügt die WTG durch „Tochtergesellschaften“ über alle Immobilien, jezt kann die offizielle Übergabe der Habe auf die „große Drangsal“ verlegt werden. Der Schachzug war clever, und „Speise zur rechten Zeit“.

    Sei herzlich gegrüßt
    Martin

  • Frank&Frei
    September 6, 2013

    da Watchtower ja eine INcorporated ist, eine Aktiengesellschaft nach amerikanischem Recht, der Gemeinnützigkeit unterliegend, sind sie steuerfrei gestellt.
    IN Übereinstimmung damit werden wir niemals in den WT Schriften ernste Kritiken an den USA finden. Zum Beispiel, dass sie mit den Thunderboldt Geschossen – Uran 238 – den Irak vergiftet haben und der hochgiftige Dreck weiter in die Ausdehnung geht. Das it ihnen nicht eine Silbe wert. Sie wollen ja weiter finanzielle Vorteile haben.
    ABer, wer hat denn nun die Aktien des Konzerns? Wenn es den Eignern eines Tages in den Sinn kommt, verhökern sie alles und machen sich nen Lenz. Alle Gebäude wurden von Volontären gebaut, Freiwillige, die für Kost und Logis arbeiten. Und es wurden Milliardenwerte geschaffen.
    Allein der Deutsche Zweig mit Selters hat einen Wert Richtung 1 Milliarde hinzu kommen die rund 2000 Königreichssäle, die alle Eigentum sind und für billige Kosten erstanden. So ein Gebäude bringt locker je nach Lage zwischen 300.000 und 600.000 €.

    Das alles wird ihnen genommen werden, weil die Kinderschänderfälle zunehmen. Sie wollten Schmach von Jehovah nehmen, haben diesen aber mehr und mehr belastet.
    Wer sich als Sprachrohr des Höchsten ausgibt, mit dem Anspruch, dass man deren geistigen ERgüsse gefälligst zu glauben hat, will man nicht exkommuniziert werden, macht sich selbst zu einem Gott.
    Da wird der allein wahre Gott sehr eifersüchtig drauf reagieren.
    Ich stelle immer wieder mit Schrecken fest, wie sehr Einzelne dieser trickreichen Organsiation verfallen sind, dass sie sich eher selbst die Schuld am Glauben zuweisen, als dieser Kirchenleitung. Mit ihren eigenen Worten kann man sie treffen – wird aber von den 150%igen abgelehnt, weil ja „neues Licht“ immer und immer wieder alles erlaubt, was die Org. voranbringt.
    Wie sagte mal in Kalifornien ein KA? Wenn der Sklave sagte, setze deine Schwiegermutter aus dem Fenster, dann werde ich es tun.
    Da war Jonestown gar nix dagegen. Und ein anderer KA, der ins Ausland reiste um dort auf dem Kongress ein Glied der Ltd Körperschaft zu sehen bestätigte begeistert: Der ist ja ganz normal, wie der auftritt.
    Es fehlen einem die Worte ob solcher banalen „Erkenntnisse“.
    Erinnert mich an den herodes, der vom Volk gern in seinen Reden gehört wurde „Ein Gott“ und dann schlug ihn Jehovahs Engel und die Würmer frassen ihn lebendig.
    Gut, dass wir hier bei BI die Freiheit haben unseren Glauben selbst zu definieren. Wenn der Christus eines Tages manifestiert ist, wird er alles regeln, bis dahin sollten wir bescheiden bleiben und ihm alles überlassen.

  • edelmuth an hansi
    September 6, 2013

    Guten Abend hansi

    Die Worte der ersten Nachfolger Christi sind in der Bibel aufgezeichnet. Wenn sie sich tatsächlich, wie du sagst, irrten, sollten wir die Bibel und unsere Hoffnung weg werfen und uns amüsieren, so lange wir noch leben. Dann könnten wir ihnen auch gefahrlos widersprechen, anderer Meinung sein und ihre Lehren öffentlich diskutieren. Warum schließt der Sklave dann Andersdenkende als Abtrünnige aus?

    Ede

  • hansi
    September 6, 2013

    guten tag lieber edelmuth,entschuldige bitte wenn ich mich da vieleicht nicht richtig ausgedrückt habe ,ich möchte dies daher richtigstellen .natürlich irrten die apostel ,die ersten jünger also nachfolger jesu christi nicht, was deren glauben anbetraf,und was in den evangelien geschrieben steht ist wahr, gottes wort ist wahrheit johannes 17,17,die jünger irrten sich nicht was den glauben betifft sie glaubten an jehova gott an seinen sohn jesus christus an die all die wunderbaren verheisungen jehovas was das ewige leben betraf sei es im himmel,oder auf einer paradiesichen erde offenbarung 21,3,4,und natürlich an die prohfezeiungen ,was das ende der jüdichen generation und das ende jerusalem betraf,und das ende des gesamten systems ,natürlich lieber edelmuth könnten wir gottes wort zuklappen und in den keller bringen wo es verrust wenn sich die jünger geirrt hätten ,aber das ist nicht der fall gottes wort ist zuverlässig und wahr und das wir einer wunderbaren zukunft entgegenblicken ,dafür bürgt jehova offenbarung 21,5. nein was ich meinte es waren auch menschen wie du und ich die viele fehler machten auf grund ihrer unvollkommenheit ja sie irrten sich auch was gewisse erwartungen betraff jesus korregierte sie offt aber er liebte sie innig,und brachte sie immerwieder auf die richtige spur zurück ,du kennst bestimmt die situation ,als sie sich von jesus erbaten im königreich zu rechten und zu linken seite mit ihm zu richten ,jesus erklärte es seinen jüngern das er dazu nicht ermächtig wäre sondern dies nur sein vater jehova gott zustünde,also für mich persönlich ein deutlicher beweis das es zwei hoffnungen es gibt die himmliche und die irdische .lg hansi

  • Br. Bird an Hansi
    September 6, 2013

    Lieber Hansi,

    Es ist aber ein deutlicher Unterschied, die Jünger waren euphorisch, aber sie haben ihre Meinung nicht jemanden aufgezwungen, wie es der TUVK macht. Redet man gegen ihn, ist es Rebilion gegen Jehova. Oder meinst du die Jünger oder die Apostel haben sich so etwas je angemaßt. Du siehst, es ist ein kleiner feiner Unterschied hier.

    Schau dir das Kapitel in der Bibel an wo Paulus den RAT gibt im Herrn zu Heiraten. Was sagt er „ES IST KEIN BEFEHL DES HERRN“
    Was sagt der TUVK „ES IST EIN GEBOT JEHOVAS“ UND BEI NICHTBEFOLGEN, GIBT ES STRAFE.

    Hier würde es viele Beispiele geben. Aber alleine das zeigt, das sie über IHRE MACHT / ZIEL / ERLAUBNISS sich zu weit rauslehnen.

    DIEJENIGEN, die dies als Kleinigkeit abtun, stellen das Wort Jehovas eindeutig in den Hintergrund.

    Hansi, ich denke wir muessen aufpassen, das wir hier durch den Engel des Lichts nicht geblendet werden.
    KENNST DU DIE 8 PERSÖHNLICH??? Kennst du einen Wachturmartikel die von ihnen SELBST geschrieben sind??? Oder sind es viel mehr unbekannte die hier fungieren. Ich denke wir sollen doch lieber um den Heiligen Geist selber bitten. Denkst du Jehova und Jesus geben uns ein falsches Verständnis.

    Bitte Bitte Denke nach bevor du da Menschen auf den Leim gehst!!

    LG
    Bird

  • Frank&Frei
    September 6, 2013

    lieber Br. Bird,
    man gibt sich mit dem einen oder anderen Mitschreiber hier größte Mühe, Fakten zu vermitteln, ich denke da an Mafred und Matthäus, die ich auch persönlich kenne.
    Aber, man muss immer wieder erkennen, für manche Leute kann nicht sein, was nicht sein darf.
    Früher war ich auch solch ein Hardliner, der die Brooklyn Crew verteidigte bis zm geht nicht mehr.
    Im Laufe der Jahre kamen immer mehr Meldungen rein, über deren Doppelleben, der UNO Quickie war für viele, auch für mich, ausschlaggebend, weiter nach wahrer Anbetung zu suchen.
    Wo sollte man die finden? Bei INfolink habe ich zeitweise mitgelesen, ist nun schon Jahre her, ich kenne auch Stephan Wolff, der da wohl nun raus ist. Aber die Truppe gefällt mir weniger, weil eben atheistische Tendenzen hin zum Nihilismus gegeben sind.
    Gott existiert für mich völlig außer Zweifel. Er hat uns sein Wort gegeben, die Bibel, wo aber in den frühen Jahrhunderten der Klerus vieles aussortierte, manches zurecht, aber ich will da keinen Stab brechen.
    Ich vertraue Jehovah, dass er uns das Notwendigste zur Verfügung stellt – seinen Geist der Liebe.
    Und hier bei BI bin ich fündig geworden – parallel zu den Dingen, die in der Ortsversammlung stattfanden, die mich anwiderten ob der Heuchelei derer, die sich Älteste nennen, aber nur ein Kinderzirkus sind mit Machtanspruch. Sie haben Brüder im Glauben erledigt um sich selbst zu verherrlichen. Solche Mißstände konnte ich nicht länger tragen und lange Zeit dachte ich, dass, wenn „oben“ nichts gut läuft, man zumindest in der Versammlung was erreichen kann. Das war eine Lebenslüge für mich. Das ganze System ist korrupt und baut auf Kontrolle und Terror. Das „Geistige Paradies“ ist eher ein Gulag der Schizophrenie.
    Man erkennt das daran, dass es Brüder gibt, die alles nach oben hin entschuldigen, sogar sich selbst schlagen nur um d’accord zu sein. Danke an Matthäus, der hier mit den Rezitaten aus den WT eigenen Schriften die Pharisäer entlarvt und blosstellt.
    Sie lassen die Gläubigen eine tiefe Grube schaufeln um sie dann da rein zu stoßen. So infam – und das im Namen des Höchsten, der seine Schöpfung liebt, jeden Einzelnen.
    Und wen es heißt, „die ERsten werden die Letzten sein“ so könnte man darin sogar das Positive lesen, dass die ersten die starben auch wiederkommen. Abel und und und
    Überlassen wir das dem Christus in vollem Vertrauen und beten wir darum, dass unser Glaube alle Prüfungen standzuhalten vermag, die auf uns zukommen.

  • hansi
    September 6, 2013

    lieber br. bird danke für deine antwort,und nein ich kenne die 8 nicht persönlich und ja unbedingt sollten wir um heiligen geist beten, unser herr und erlösser jesus christus,gab uns ja den rat bittet und ihr werdet empfangen,wir brauchen jehovas hilfe er steht uns jederzeit bei und gibt gerne seinen heligen geist,denjenigen die ihn darum bitten,so das es uns gelingt auszuharen matthäus 24 ,13 ja jehova möchte das es uns gelingt vor dem menschensohn zu stehen bitte geistig zu verstehen und er steht uns bei nicht nur er sondern sein sohn jesus christus,die heiligen engel die brüder jesu und natürlich haben wir gottes wort ,darauf lieber br.bird sollten wir vertrauen dann wird alles gut und wir harren bis zum ende aus,was jehova ,jesus unbedingt möchte und dann werden wir das wirkliche leben geniessen können,glasse zeit darauf freue ich mich schon.lg hansi

  • Br. Bird an Frank
    September 6, 2013

    Hallo Frank und Frei,

    Du spricht mir aus dem Herzen, auch wir haben hier einen Zufluchtsort gefunden. 🙂 es ist Herzerfrischend, zu sehen, das man mit vielen doch reden kann. Wenn ich an unser Umfeld hier denke, 🙂 🙂 ja da tut sich was. Und das schöne dran, dieser Bibeltext geht bei uns in Erfüllung.
    Maleachi 3:16 ELB71

    Da unterredeten sich die Jehova fürchten miteinander, und Jehova merkte auf und hörte; und ein Gedenkbuch ward vor ihm geschrieben für die, welche Jehova fürchten und welche seinen Namen achten.

    Jehovas Segen wünsche ich euch
    Bird

  • nemo
    September 6, 2013

    Also lieber Hansi, deine haarsträubenden Ausführungen und Einlassungen geben in ihrer konfus wirren Darlegung vermutlich recht gut deinen bemitleidenswerten geistigen Zustand wieder. Dem stehen deine Deutsch- und Grammatikkenntnisse, deine Falschschreibungen und deine unreflektierten Argumentationen auch in nichts nach. Deinen Kauderwelsch lesen zu müssen, ist eine Zumutung und gerät zu einem nervlichen Drahtseilakt, der nur durch rechtzeitiges Beenden deiner ungegliederten Bandwurmkostruktionen bewältigt werden kann. Vermutlich bist du mit deinem bescheidenen Gemüt bestens bei den Zeugen aufgehoben.

    Ich verstehe bloß nicht, weshalb du die Mitwirkenden von BI derart auf die nervliche Folter spannen musst. Im Dienst von Haus zu Haus werden deine Botschaften vermutlich auch nicht viel besser ankommen. Kurz gefasst, kann man dir nur raten: erst nachdenken, dann reden – erst üben, dann schreiben. Das wäre für den Augenblick auch schon alles.

  • edelmuth an nemo
    September 6, 2013

    Hallo nemo

    Niemand muss hansi`s Beiträge lesen. Jeder kann sich aber inhaltlich dazu äußern. Wenn es hansi auch an Deutschkenntnissen fehlt, so fehlt es dir offensichtlich an biblischen Argumenten und gutem Benehmen. Welche Ansicht hansi auch vertreten mag, es ist seine Sache, und er ist uns wie jeder andere Christ herzlich willkommen.

    Wenn du etwas zu kritisieren hast, bleibe bitte sachlich und beschränke dich auf Inhalte.

    Ede

  • PINEHAS an nemo
    September 6, 2013

    lieber nemo,
    wenn ich mich recht entsinne, ist deutsch nicht Hansis Muttersprache. Wenn du in einer Fremdsprache etwas schreibst, kommt vielleicht auch so mancher „Kauderwelsch“ zustande.
    Kurz gefasst, kann man dir nur raten: erst nachdenken, dann reden bzw. schreiben.
    VLG PINEHAS

  • Nachdenker
    September 6, 2013

    Hallo nemo,
    wie edelmuth bereits kommentiert hat braucht keiner irgendwelche BI Kommentare, auch nicht die von Hansi und GK lesen. Jeder hat aber in gewissen Grenzen das Recht seine Auffassung zu kommentieren. Wir grenzen keinen so aus wie es die WTO macht, sonst waeren wir auch nicht besser. Also ich rate nochmals zu mehr Gelassenheit und Geduld und vor allem Fairness.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Frank&Frei
    September 6, 2013

    lieber Nemo, ich kann deine Gefühle verstehen, aber ich denke, dass die Angriffe auf den „Hansi“ wegen seiner fatalen Ausdrucksweise, Rechtschreibung usw. von uns weniger kritisiert werden sollten.
    Der eine kann es, der andere nicht und wenn der „Hansi“ deutsch nicht als Muttersprache gelernt hat, so solltgen wir darauf Rücksicht nehmen.
    Dass er nach wie vor seine betonierte Meinung zur LK und den Zeugen hat, ist seine Sache, mit der er früher oder später selbst in Koflikt geraten wird, wenn er anfangen wird über den tellerrand zu schauen und das Lemmingrudel erkennt, zu dem er sich gesellt.

  • pit an nemo
    September 6, 2013

    hallo nemo,
    wenn ich bedenke, wie lange ich gebraucht habe, um die richtige sicht der dinge zu erlangen, dann habe ich sehr viel geduld mit anderen menschen.

    die krakenarme des sklaven halten dich fest in ihrer umklammerung. und sie haben perfide methoden entwickelt, um den gläubigen in angst und schrecken vor den möglichen eigenen fehlern zu versetzen.
    nur wenige schaffen es überhaupt sich aus diesem gestrüpp der schuld zu befreien.

    und wenn sich dann jemand überhaupt traut in diesem forum zu schreiben, da es ja vom sklaven strickt verboten ist, ist das schon das beste zeichen der gegesung. und das rechne ich hoch an. das gilt für alle, die in der aufrichtigen suche nach der wahrheit sind.

    daher bitte ich um geduld und rücksichtnahme.

    alles liebe pit

  • Dennis an Barnabas
    September 6, 2013

    Hello nemo,

    bitte etwas mehr Respekt!

    Auch wenn es schwer fällt, aber ein gewisses Niveau sollte man hier nicht unterschreiten, selbst wenn jemand völlig gegensätzliche Ansichten äußert.

    Du bist deutlich unter die Gürtellinie gegangen.

    Ein echten Erkenntnisgewinn kann ich aus Deinem Kommentar nicht raus ziehen um ehrlich zu sein.

    „Hau drauf“ kommt nirgends gut an.

    LG
    Dennis

  • Winston an Nemo
    September 6, 2013

    Lieber Nemo,
    wenn Dir einzelne Kommentare nicht gefallen, dann ignorier sie einfach. Wir arbeiten doch alle daran als barmherzige Menschen Jesus nachzufolgen. Und dazu gehört insbesondere die Vergebung.
    Hansi ist, wenn man seine vielen Kommentare betrachtet doch in der Lage mit uns zu diskutieren, ohne uns persönlich anzugreifen.
    Und waren wir früher nicht auch verbohrte glühende Verteidiger eines unbarmherzigen Systems. Gib Hansi doch die Zeit sich mit unserer Sichtweise auseinanderzusetzen. Ob er das perfekt formuliert oder nicht ist doch Nebensache.
    Gruß
    Thomas

  • verwundet@nemo
    September 6, 2013

    Begrüße Dich herzlich, nemo 🙂

    Leider weiss ich gar nicht, nach welchem *nemo* Du Dich nun benannt hast, nach Captain Nemo oder dem Fischlein Nemo…

    Auf alle Fälle hast Du etwas mit *Wasser* zu tun – wir alle dürsten nach dem *Wasses des Lebens*, welches kostenfrei ist, aber dafür umso kostbarer.

    Hast Du Dich auch schon einmal in der Luft umgesehen? Bei den Vögeln? Ich finde es überaus faszinierend, einen Vogelschwarm zu beobachten – man merkt es gleich genau, so etwas wundervolles und in seiner Ordnung vollkommenes KANN NICHT durch ZUFALL entstanden sein – NEIN, dahinter MUSS ein überaus liebervoller und intelligenter SCHÖPFER stehen – unser über alles geliebter GOTT !!! 🙂

    Wenn so ein Vogelschwarm startet, dann formieren sie sich zuerst, nehmen die Alten, die Schwachen + die noch Jungen, die noch nicht so viel Kraft haben und auch solche, die noch nicht so viel um alle Gefahren um sie herum wissen, sowie auch die Kranken und solche, die der Hilfe der anderen und deren Fürsorge und sicherer Führung bedürfen, damit auch alle unter ihnen ihr Ziel erreichen können,
    IN IHRE MITTE – vorne voran und als sichere Vorhut, sowohl als auch am Ende des Vogelzuges fliegen die Stärksten und Mutigsten, die, welche schon die meiste Erfahrung haben und auch an den Seiten sind die Klügsten der jeweiligen Vogelspezies, die alles zusammenhalten, solche, die alle anderen zu unterstützen vermögen, wenn Gefahr droht, die umsichtig sind und im Notfall ihre Geschwister verteidigen können – sag, ist das nicht wunderschön?

    Diese Vorsorgemaßnahmen und diese Liebe, die man sogar an ganz kleinen, einfachen Tieren beobachten kann – man kann nicht auf sie herabsehen, denn auch sie, oder GERADE sie, sind unwidersprechbar geliebte GESCHÖPFE unseres GOTTES…

    Nicht umsonst steht in der Bibel, daß unser Gott es WEISS, wenn und wann irgendwo auf unserer Welt auch nur ein ganz kleiner SPERLING vom HIMMEL zur ERDE fällt 🙂

    Wenn er schon alles über seine ganz kleinen tierischen Geschöpfe weiss, wieviel mehr weiss er dann von uns und unseren Handlungsweisen, von seinen geliebten Kindern 😉

    Wenn Du nach Captain Nemo benannt bist – dann wünsche ich Dir eine sturmfreie Zeit da draussen auf dem Meer und daß DU gut durchkommst durch *des Meeres und der Liebe Wellen* – und falls Du bei Deinem Nickname das Fischlein Nemo meintest, das durchs Klo gespült wurde, damit es die Welt da draussen entdecken konnte – dann wünsche ich DIR, daß DU heil wieder zurück zu uns findest, in den Hort der Liebe, wo wir schon alle auf Dich warten, um Dich wiederum willkommen zu heissen.

    In schwesterlicher Liebe,

    Sarai

  • Tommy
    September 6, 2013

    Hallo Hansi,
    da muss ich leider einigen hier Recht geben, die Unvollkommenheit entschuldigt nicht alles. Wurde hier aber schon oft drueber geschrieben, was in Brooklyn nicht so ganz stimmt.
    Mit Deiner Antwort an die anderen warst schon besser gelegen. Derr Herr wird helfen. Lies doch nochmal genaus durch, was Jesus gesagt hat und zieh diesesmal die Brille vom Nachdenker, vom Frank usw. auf.
    Vielleicht verstehst Du was sie meinen.
    Die Evangelien genau durchlesend ergibt sich ein Bild, das einen zeugen erschreckt. Naemlich das Bild von Jesus, den der Vater gesandt hat um zu regieren!
    Gruesse an alle
    Tommy

  • Hopefull
    September 6, 2013

    Lieber Hansi

    die Ausrede mit der Unvollkommenheit, auf die sich auch die WTG beruft ist ein ganz schwacher Versuch sich rauszureden. JHWH hat sich IMMER unvollkommener Menschen bedient, Jesus Christus natürlich ausgenommen, und TROTZDEM sind alle Verheißungen eingetroffen und werden auch eintreffen. Da weissagte ein Daniel, Samuel, Jesaja, Jeremia, Elia, Elisa, und wie sie alle hießen, sie waren alle unvollkommene Propheten. Alles was sie sagten traf ein oder wird noch zur gegeben Zeit eintreffen. Mit was sich die WTG da rausredet ist eigentlich eine Frechheit und zeugt von schwachem Glauben. Sie haben wenig Hoffnung, dass JHWH so groß ist, durch unvollkommene Menschen seine Verheißungen zu verkünden. Diese Nummer mit der Unvollkommenheit braucht man gar nicht bringen. Wenn es wahre Prophetie ist, wird doch Gott es auch über einen unvollkommenen Propheten schaffen, es eintreffen zu lassen.

    liebe Grüße Hope

  • pit an hansi
    September 6, 2013

    lieber hansi,
    und wenn keiner etwas sagt, würden die steine schreien.

    die prohetie gottes ist nicht abhängig vom propheten.
    das, was gott prophezeit trifft immer ein.
    wenn es nicht eintrifft, liegt das nicht an gott, sondern am propheten.
    eindeutig. und unwiederlegbar.

  • hansi
    September 6, 2013

    lieber pit ,liebe schwester hope, und die anderen ,du hast doch recht lieber pit ja genau die steine hätten sonst geschrien ,es bedurfte es aber nicht denn zu allen zeiten hat die krönung der schöpfung der mensch den lobpreis jehovas kundgetan ,in gottes wort heisst es von unmündigen hast du oh jehova lob empfangen ,ja jehova gebrauchte schon immer seine diener ja menschen und das zur jeder zeit ,er sandte prohpeten zu seinem volk den israeliten um sie wieder auf den rechten pfad zu bringen was tat das volk es ermordeten,die die zu ihnen gesandt wurden stellvertrettend jeremia der höchstwarscheinlich von manasse ermordet wurde,und mit den anderen prohpeten gottes taten sie genauso,ja die prohpeten des alten testament hatten die befugnis im namen des allmächtigen jehova gott zu prohezeihen,das nun mal deutlich gesagt,aber auch heute gebraucht jehova menschen und immernoch keine steine denn die wundergaben wie paulus es ankündigte sie haben aufgehört wer nicht aufgehört hat das ist immer noch der mensch der die vorzüglichkeiten dessen weit verbreitet,jehova gott sein königreich den könig des königreiches jesus christus die wunderbaren wahrheiten aus gottes wort ich nehme nur stellvertrettend die verheisungen auf das ewige leben wunderbar wie es in offenbarung 21,3,4geschildert wird,und natürlich vers 5 wo jehova mit seinem namen bürgt das das wirklichkeit wird und wir nicht zweifeln brauchen,und wenn christen in ihrem übereifer,dieses schon vorher verkündeten ich meine gottes tag harmagedon und es nicht jehova gott ,und seinen sohn jesus christus überliessen dan ist das ohne wen und aber falsch ,aber menschlich verstehbar ,wie die jünger jesu christi,zu jesu zeit die vieles falsch verstanden und jesus sie koregieren musste ,jehovas zeugen haben es mittlerweile auch verstanden denn sie geben kein datum mehr heraus,sie haben aus ihren fehlern gelernt was der tag jehovas betrifft ,und haben sich von ihrem herrn und erlösser zurechtbringen lassen es gibt ein sprichwort lieber spät als nie,nicht nur jehova ändert sich nie er bleibt immer so wie er immer war gerecht bamherzig ,aber auch gerecht staffend ich denke da an die flut ,an sodom und gemorra ,und er wird auch in absehbarer zeit durch seinen liebevollen und gerechten sohn staffend in die belange des menschen von heute eingreifen,und jesu jünger von heute jehovs zeugen verkündigen dies auf der ganzen welt ,damit erfüllt sich auch eine prohezeiung ganz besonders für unsere tage matth 24 ,14,ja wie sein vater sich nicht ändert so ändert sich auch jesus nicht ,er war damals liebevoll zu seinen jüngern und koregierte sie da wo sie es benötigten ,und so auch heute .lg hansi

  • pit an hansi
    September 6, 2013

    lieber hansi,
    wer die vergangenheit nicht kennt, kennt auch die gegenwart nicht.

    ja, jeder mensch macht fehler und jedem menschen soll verziehen sein. da bin ich voll bei dir.
    aber wenn du die vergangenheit des sklaven kennst, dann erkennst du, wie oft er schon den gleichen fehler gemacht hat. schon 1914 war ein festes datum (und davor schon andere), an dem harmageddon hätte kommen sollen.
    und es war auch nicht das letzte datum.
    kein einziges mal, und das ist der wichtige punkt, kein einziges mal haben sie sich entschuldigt und eingesehen, das sie im irrtum waren.
    hätten sie das eingestanden, so wäre alles gut gewesen.
    aber was taten sie stattdessen?
    sie schoben die verantwortung weit von sich weg und behaupteten ganz frech: die gläubigen wären schuld, da ihre erwartungen voreilig waren.
    und 3x darfst du raten, wer diese erwartungen in den brüdern und schwestern geweckt hat.

    und der zweite fehler war, dass sie weiterhin behauptet haben ihre erkenntis wäre von gott und ihren anweisungen ist folge zu leisten. und das ist für mich der ausschlaggebende grund die gemeinschaft zu verlassen.
    offensichtliche lügen sind beim gott der wahrheit nicht möglich. und ich bin der festen ansicht, das gott das nicht unterstützt.

  • hansi
    September 6, 2013

    lieber pit da bin ich völlig auf deiner seite ,das erwartungen gegenüber den brüdern und schwestern geschürt wurde von seiten der gesellschaft die nicht biblisch tragbar waren,und hätten sich die oberen herren mehr auf gottes wort verlassen,dann hätten sie niemals solche falschen daten betreff harmagedon in die welt setzen dürfen ,dieser grossartige tag jehovas wird kommen so sicher wie die klossbrühe klar ist ,aber bitte wir sollten dies unserem himmlichen vater ,und seinem sohn es überlassen wann harmagedon die grosse dranksal beginnt,im übrigen lieber pit habe ich in früheren kommentaren darauf aufmerksam gemacht ,das viele unserer geschwister haus und hof sichere arbeitstellen ja ihre existenzen aufgaben und sehr darunter litten ,und ich fand es schade ja bedauerlich das die verantwortlichen der gesellschaft den einfachen verkündiger,dafür verantwortlich machte mit dem argument er hätte grösseren glauben haben müssen geht gar nicht ich denke es hätte von grösse gezeigt,wenn,die gesellschaft sich deutlich erklärt hätte das das auf ihren mist gewachsen ist ,und sich bei den geschwistern entschuldigt hätten ,aber leider waren sie dazu nicht bereit.lg hansi

  • pit an hansi
    September 6, 2013

    und noch ekne kleinigkeit hätte ich fast vergessen.
    warum sagen sie nicht: es tut uns leid. wir haben uns geirrt.?
    das wäre menschlich und aufrichtig und gut.

    sie machen es aber nicht, weil sie befürchten, das ihre autorität verloren gehen würde. und darum verdrehen sie die tatsachen.

    wenn aber jemand mit der autorität jehovas ausgestattet ist, so wird er niemals lügen müssen, denn er ist legitimiert.

    und wenn er die legitimation nicht hat, dann ist er auch nicht das sprachrohr gottes.

    und wenn er nicht das sprachrohr gottes ist, dann brauchen wir ihn nicht, sondern nur noch gottes wort, die bibel.

  • Tommy
    September 6, 2013

    Das ist wahr, Gott laesst das Licht nicht heller werden , dann mal wieder dunkler, dann macht er aus, usw. Das hat er noch nie gemacht. Vielleicht kann man sagen dass Gott das Licht immer heller gemacht hat, um mal dem Sklaven Recht zu geben, aber falsch ausgesagt hat er nie, der Sklave schon, also der treue und verstaendige, somit kann eigentlich dessen Prophetie eher nicht von Gott gekommen sein. Ich sehe es leider so simpel.
    Tommy

  • Tommy
    September 6, 2013

    Was mir dabei auffaellt ist wie wenig dieser Jesus (wissen die Zeugen noch wer das ist?) Erwaehnung findet. Erstaunlich im Zusammenhang mit seinen Aussagen, dass ihm alles uebergeben wurde. Falls jemand fragt, welchen Buchstaben von alles soll ich nochmal genauer erklaeren?
    Tut mir leid. Den Rast haben Frank, Thomas, Manfred und viele mehr schon reingestellt. Aber Brueder und Schwestern, ich wuerde meinen, dass jeder auch die Freiheit haben sollte seine Meinung kundzutun.
    Tommy

  • Barnabas an Glückskind,Hope
    September 6, 2013

    Hallo Glückskind,
    zunächst erst einmal mein herzliches Dankeschön an Hopefull. Es hat mich als (laienhafter) Hobbymusiker besonders angesprochen, dass du die sogenannten „Königreichslieder“ mit ins Thema gebracht hast.
    „ja, da redet sich die Organisation um Kopf und Kragen. Dabei haben sie es mehrmals im Jahr sogar besungen, dass jeder ein Prophet ist. Altes Liederbuch Lied 129 “Jetzt ist die Zeit!”:
    ….“jeder sei ein eifriger Prophet. Höchste Zeit, jeder ein Prophet!“ „
    Und ich hab noch einen.
    „Er hat seinen Sklaven, zum Sprachrohr bestimmt. Das jeder die Warnung, ganz deutlich vernimmt.“
    Was ist denn ein Sprachrohr? Und ich frage dich nochmal: Was ist denn bitteschön ein Sprachrohr?
    Ein Sprachrohr ist ein Rohr was eine DIREKTE Verbindung vom SPRECHER zum OHR des Empfängers herstellt. Das OHR leitet das dann weiter zum HIRN (jetzt wird’s gefährlich) und von da kommt es in das HERZ !!!!!!! Ein Problem ist wenn sich auf diesem Wege geistiger Sondermüll mit langen Halbwertszeiten in unser Herz einlagert hat. Ich weiß von was ich rede! Du noch (NOCH, ist das was ich für dich hoffe und wünsche und wer mich kennt weiß das ich das auch so meine) NICHT.
    Dein Zitat: „Sofern wir uns darauf einigen, dass obige Erläuterung richtig ist,
    dann wäre ja schon mal geklärt, dass NIEMAND in der Familie Gottes ein Prophet ist, sofern Gott diesen nicht als Propheten einsetzt:“
    Das ist Richtig! Also können doch falsche Propheten niemals zu seiner Familie gehört haben!
    Die wirklich lückenlos dokumentierten falschen Prophezeiungen der WTG beweisen, dass sie niemals ein Teil der Familie Gottes gewesen sein können. Wie Gott über selbst ernannte Propheten denkt, kannst du gerne in 5.Mose 18 und Hesekiel 13 nachlesen.
    Zu welcher Familie möchtest du, Glückskind und Hansi, denn gehören?

    Grüße von Barnabas

  • Manfred an Glücskind, Hansi
    September 6, 2013

    An Glückskind und Hansi

    Liebes Glückskind, lieber Hansi,

    Ich richte mal meinen Kommentar an Euch beide, da ihr ja offensichtlich der selben Meinung seid.

    Du liebes Glückskind hast geschrieben, ich zitiere: Es mag sein, dass die “Treue” zu veröffentlichten Interpretationen bisweilen übertrieben wird, aber Übertreibungen sind menschlich, und sie machen Folgendes “plastisch”: – Zitat Ende.

    Du sagst, dass bisweilen mal übertrieben wird, wenn Du das so siehst, ist das Deine Ansicht. Aber lass uns mal das „neue hellere Licht“ betrachten, dass ihr gerade in diesem Monat in der Versammlung studiert. Ich habe da mal ein paar Auszüge aus den Abhandlungen der Prophetieseite rauskopiert. Diese kann man hier nachlesen: http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1054.

    Du hast immer geschrieben, dass Du nur der Bibel glaubst. Wenn etwas in der Bibel steht, dann ist es glaubhaft. So sehe ich das auch und deshalb wollte ich ja auch mit Dir unsere Bibelbesprechung noch fortführen. Denn irgendwie habe ich das Gefühl, dass Du nicht wirklich den Menschen nachfolgen möchtest, sondern Du glaubst nur dass diese in Brooklyn die Wahrheit sagen, weil Du schon soviel von ihnen gelernt hattest. Leider lassen Dich die vielen Antworten der lieben Brüder hier kalt, weil Du sie nicht an Dich rankommen lässt. Wir sind nicht böse, sondern wir versuchen zu helfen und unser lieber Brd. Matthäus hat Dir so viele WT Zitate gebracht, wo sie sich selbst widersprechen, aber das sind ja alles alte Hüte. Ich denke unser Brd. Matthäus kennt sich in der WT Literatur besser aus wie die LK selbst.

    Ich habe mir jetzt die Mühe gemacht aus dem aktuellsten WT, der in diesem Monat studiert wird alle Absätze rauszukopieren, die bewusst eine falsche Wiedergabe von Mat. 24:29 beinhalten. Ich zitiere ausschliesslich aus dem WT vom 15.07.2013. (dem neuen helleren Licht).

    Zuerst mal den Bibeltext, so wie er tatsächlich auch in der Neuen Weltübersetzung abgedruckt ist:

    Mat. 24:29, NWÜ:
    29 Sogleich nach der Drangsal jener Tage wird die Sonne verfinstert werden, und der Mond wird sein Licht nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden.

    1.ter Studienartikel Abs. 18:
    18 In den Versen vor Matthäus 24:46 bezieht sich das Wort „kommen“ stets auf die Zeit, wenn Jesus kommt, um in der großen Drangsal das Urteil zu verkünden und zu vollstrecken (Mat. 24:30, 42, 44). Auch wie bereits in Absatz 12 betrachtet, bezieht sich das Wort „kommen“ in Matthäus 25:31 auf dieselbe künftige Zeit des Gerichts. Daraus ergibt sich der vernünftige Schluss: Auch Jesu Ankunft, bei der er den treuen Sklaven über seine gesamte Habe setzt, wie in Matthäus 24:46, 47 beschrieben, ist auf das künftige Kommen in der großen Drangsal zu beziehen. [6] Tatsächlich ergibt eine Gesamtbetrachtung der Prophezeiung Jesu, dass alle acht Verweise auf sein Kommen in Beziehung zu der künftigen Zeit des Gerichts in der großen Drangsal stehen.
    Alleine in diesem Absatz hat der t.u.v.Sklave aus Brooklyn dreimal bezüglich der Ankunft Jesu gelogen. Aber es geht noch weiter:
    Zitat Abs. 19:
    … Dann haben wir untersucht, warum Jesus nicht seit 1914 die Menschen als Schafe oder Ziegenböcke einstuft, sondern dies erst in der großen Drangsal geschieht. Schließlich haben wir betrachtet, warum Jesus nach seiner Ankunft den treuen Sklaven über seine ganze Habe setzen wird und wieso dies nicht 1919 geschah, sondern in der großen Drangsal geschehen wird. Alle drei Fragen nach der Zeit beziehen sich also auf die gleiche künftige Zeitspanne: die große Drangsal….
    Auch hier wieder dreimal gelogen.
    Dann haben sie im ersten Studienartikel eine Fußnote angeben: Ich habe mir aus der Fußnote zu diesem Studienartikel den WT vom 15.2.1994 angeschaut und dort in dem Artikel, der übrigens genauso heißt wie dieser neue hier, den Abs.15 und 19 herauskopiert. Diese lauten, ich zitiere:
    15 Das hat mit unserem Verständnis darüber zu tun, inwiefern die Himmelsphänomene „sogleich nach der Drangsal“ auftreten. Jesus bezog sich nicht auf die Drangsal, die im Jahre 70 u. Z. ihren Höhepunkt erreichte, sondern wies auf den Beginn der großen Drangsal hin, die in Zukunft über das Weltsystem kommen und den Höhepunkt seiner verheißenen „Gegenwart“ bilden wird (Matthäus 24:3). Diese Drangsal liegt noch vor uns.
    19 Die Passagen aus dem Matthäus-, Markus- und Lukasevangelium werfen zusammen mit Offenbarung, Kapitel 17 bis 19 in bemerkenswerter Weise Licht auf das, was in Kürze geschehen wird. Zu Gottes festgesetzter Zeit wird die große Drangsal mit einem Angriff auf das Weltreich der falschen Religion (Babylon die Große) beginnen. Dieser Angriff wird besonders intensiv gegen die Christenheit gerichtet sein, die dem untreuen Jerusalem entspricht. „Sogleich nach“ dieser Phase der Drangsal „wird es Zeichen an Sonne und Mond und Sternen geben und auf der Erde [beispiellose] Angst unter den Nationen“ (Matthäus 24:29; Lukas 21:25)
    Ist es nicht interessant, dass 1994 das hellere Licht noch so aus sah, dass die Zeichen am Himmel, die die Wiederkunft von Jesus ankündigen nach der großen Drangsal geschehen würde, wie es auch tatsächlich in der Bibel steht?
    Aber es geht noch weiter.
    2.ter Studienartikel Abs. 14, ich zitiere:
    14 Während der großen Drangsal – nachdem die gesamte organisierte falsche Religion vernichtet worden ist -werden frühere Anhänger in Deckung gehen wollen, aber kein sicheres Versteck finden (Luk. 23:30; Offb. 6:15-17). Wenn sie dann erkennen, dass sie der Vernichtung nicht entrinnen können, weinen Sie in ihrer Verzweiflung und knirschen vor Zorn mit den Zähnen. Wie Jesus in seiner Prophezeiung über die große Drangsal sagt, werden Sie sich in diesem düsteren Augenblick „wehklagen schlagen.“ (5) (Mat. 24:30; Offb. 1:7).

    Sie fügen hier sogar Mat. 24:30 als Bibelbeweis an. Steht aber nicht die Zeit wann das geschieht im Vers 29? Warum wird dieser Vers nicht angeben? Weil sie genau wissen, dass dort steht: NACH DER DRANGSAL. Denn wenn sie eine Zeitangabe angeben, dann aber nicht den Vers zitieren in dem die Zeitangabe drin steht, dann nur aus dem Beweggrund heraus, dass sie nicht wollen, dass die Brüder in den Versammlungen diesen Vers in Verbindung mit ihrer falschen Prophezeiung lesen sollen. Denn sonst würde es jedem auffallen, dass es nicht stimmt. Aber dann geben sie halt einfach diesen Vers nicht an. Ist das nicht ein bischen sehr hinterhältig um nicht zu sagen, völlig verlogen?

    4.ter Studienartikel Abs. 6, ich zitiere:
    6 Jesu Aussagen ab Matthäus 24:29 drehen sich im Wesentlichen um Ereignisse, die sich in unserer Zeit zutragen sollten. (Lies Matthäus 24:30, 42, 44.) Während der großen Drangsal würden die Bewohner der Erde „den Menschensohn mit Macht und großer Herrlichkeit auf den Wolken des Himmels kommen sehen“.

    Hier kann man genau sehen, wie hinterhältig sie vorgehen. Sie schreiben erst, dass sich Jesu Aussagen ab Mat. 24:29 erst in unserer Zeit zutragen sollten, aber in Klammern bei den Bibelversen, die in der Zusammenkunft vorgelesen werden, da lassen sie den Vers 29 weg. Wir wissen doch, dass wenn in (Lies) steht, diese Bibeltexte unbedingt in der Versammlung gelesen werden sollen. Warum nur fehlt da der Vers 29? Gibt es dafür eine logische Erklärung, außer der, dass sie bewusst die vielen Schwestern und Brüder belogen und betrügen wollen?

    Nun ein Zitat aus dem Abs. 15 und 16:
    ÜBER DIE GANZE HABE DES HERRN GESETZT — WANN?
    15 Wann nimmt Jesus die zweite Ernennung vor — also „über seine ganze Habe“ oder alles, was ihm gehört? Er sagte: „Glücklich ist jener Sklave, wenn ihn sein Herr bei der Ankunft [wörtlich: „gekommen seiend“, Fn.] so tuend findet. Wahrlich, ich sage euch: Er wird ihn über seine ganze Habe setzen“ (Mat. 24:46, 47). Es gilt zu beachten, dass Jesus die zweite Ernennung vornimmt, nachdem er gekommen ist und den Sklaven „so tuend findet“ — treu damit beschäftigt, geistige Speise auszuteilen. Demnach sollte zwischen den beiden Ernennungen eine gewisse Zeit verstreichen. Wie und wann setzt Jesus den Sklaven über seine ganze Habe? Um das zu verstehen, müssen wir zweierlei wissen: wann er kommt und was ihm alles gehört.

    16 Wann kommt Jesus? Die Antwort ergibt sich aus dem Kontext. Wenn Jesus in den vorausgehenden Versen von seinem „Kommen“ spricht, ist damit ja die Zeit gemeint, wo er am Ende des gegenwärtigen Systems kommt, um das Urteil zu verkünden und zu vollstrecken [4] (Mat. 24:30, 42, 44). Somit fällt auch die im Gleichnis vom treuen Sklaven erwähnte „Ankunft“ Jesu — sein „Kommen“ — in die Zeit der großen Drangsal.

    In diesen zwei Absätzen wird deutlich, warum die den Vers 29 bewusst falsch wieder geben. Denn erst musste Jesus sie ja als Sklaven eingesetzt haben und dann werden sie aufgrund dessen ja über die ganze Habe gesetzt. Da zur Habe Jesu ja auch die himmlischen Dinge gehören, haben sie erkannt dass sie dies 1914 noch nicht bekommen haben, also muss das in der Zukunft liegen und sie wollen ja alles haben und nicht nur ein Teil. Im Vers 16 fragen sie nun: Wann kommt Jesus? Die Antwort ergibt sich aus dem Kontext.- Ja, da haben Sie sogar Recht, die Antwort ergibt sich aus dem Kontext und zwar genau genommen aus dem Vers 29, doch o Wunder, genau der wird wieder mal nicht angeführt. Da hat man mal einen Text der ganz deutlich macht, wann Jesus kommt und ausgerechnet der wird nicht zitiert. Weil dadurch ihr ganzes Lügen Gebäude einstürzt.

    Nun noch ein Zitat aus Absatz 18:
    18 Welchen Schluss legt all das nahe? Wenn Jesus in der großen Drangsal als Urteilsvollstrecker kommt, wird er den treuen Sklaven dabei vorfinden, wie er loyal zeitgerechte geistige Speise an die Hausknechte austeilt.

    Welchen Schluss legt all das nahe? Dass wenn Jesus NACH DER GROßEN DRANGSAL kommt, er einen bösen Sklaven vorfindet, der seine Mitbrüder geschlagen, belogen und betrogen hat und er wird ihn in Stücke hauen lassen.

    Mat. 24:48-51, Luther: 48 Wenn aber jener als ein böser Knecht in seinem Herzen sagt: Mein Herr kommt noch lange nicht,
    49 und fängt an, seine Mitknechte zu schlagen, isst und trinkt mit den Betrunkenen:
    50 dann wird der Herr dieses Knechts kommen an einem Tage, an dem er’s nicht erwartet, und zu einer Stunde, die er nicht kennt,
    51 und er wird ihn in Stücke hauen lassen und ihm sein Teil geben bei den Heuchlern; da wird sein Heulen und Zähneklappern.

    Auch wenn ihr sagt, die LK ist kein Prophet, so sind sie definitiv ein Lügner und weil sie bewusst den Vers 29 nicht zitieren, machen sie es sogar mit Vorsatz. Jeder der ein bischen Ahnung hat von einem Rechtssystem, der weiß dass die die etwas mit Vorsatz machen immer die härtere Strafe bekommen.

    Zum Abschluss noch mal der Bibeltext mit der richtigen Aussage, falls ihn jemand vergessen haben sollte:

    Mat. 24:29, NWÜ:
    29 Sogleich nach der Drangsal jener Tage wird die Sonne verfinstert werden, und der Mond wird sein Licht nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden.

    Liebes Glückskind, lieber Hansi. Was sagt Ihr nun dazu? Seid Ihr wirklich der Meinung dass man die Bibel bewusst so falsch wiedergeben kann und auch noch auf eine hinterhältige Weise und gleichzeitig noch behaupten kann von Gott gesandt worden zu sein?

    Wo wirkt denn der Heilige Geist? Bei denen die Lügen oder bei denen die die Wahrheit aus Gottes Wort reden? Wir hier bei Bruderinfo halten uns nur noch an die Bibel und keine menschlichen Möchtegern Führer. Nur Jesus ist für uns massgebend, denn nur er kann uns zu seinem und unserem Vater führen.

    Bitte teilt mir Eure Meinung zu diesem falschen neuen helleren Licht mit. Es würde mich wirklich interessieren, ob ihr das tatsächlich auch noch gut findet, wo es doch so offensichtlich ist. Ist es nicht abscheulich in Jehovas Augen, bewusst Lügen zu verbreiten? Machen sie nicht genau das wenn sie sogar ihre eigene Bibelübersetzung falsch wieder geben?

    Liebe Grüße Manfred

  • hansi
    September 6, 2013

    lieber manfred
    ich möchte dir noch gern ein paar zeilen schreiben zu der offenbarung symbolich oder buchstäblich, den kommentar an matthäus ich habe mich da nicht ganz korekt ausgetrückt die offenbarung ist sowohl symbolich als auch buchstäblich zu verstehen natürlich lieber manfred du hast recht das abscheuliche tier mit den zehn hörnern oder der feuerfarbende drache und soweiter und sofort sind natürlich nicht exestend sondern nur symbolich da sind wir gleicher meinung,aber der krieg fand schon statt ,überlege mal logich das jahr dahingestellt als jesus als könig introhnisiert wurde und als könig zu herschen begann ist es da nicht logich das er den himmel säuberte und seine feinde,aus dem himmel warf den bis dato hatte satan und die dämonnen zugang zum trohn jehovas zur zeit hiobs es versammelten sich die diener jehovas ja seine heiligen engel um jehova zu huldigen ,und auch satan begab sich mitten unter ihnen ,wie verstehst du lieber manfred dies symbolich oder wirklichkeit.lg hansi

  • Matthäus an Hansi
    September 6, 2013

    Wo steht in Gottes Wort dass Jesus bereits inthronisiert wurde, lieber Hansi?

    Das lehren die ZJ so – nämlich das dies 1914 gewesen sein soll – glaubst du wirklich wenn ER 1914 also vor fast 100 Jahren die Königsmacht übertragen bekommen hat 100 Jahre braucht „um seinen Sieg zu vollenden“? Da wäre er ein schwacher König! Jeder irische König oder Machthaber braucht nie solange um einen begonnen Krieg zu vollenden – da passt doch etwas nicht – oder?

    lg. Matthäus

  • Maryam
    September 6, 2013

    Lieber Matthäus,
    in deiner Argumentation gehst du von einem menschlichen Standpunkt mitenschlichem Zeitempfinden aus. Menschliche Könige leben gar nicht lang genug, um 100 Jahre lang einen Sieg zu vollenden. Jesus Christus lebt sehr viel länger. Jehova schaut bereits mehrere tausend Jahre zu, wie Satan die Menscheit irreführt. Er hat einfach eine andere Zeit Rechnung als wir. Ich glaube auch nicht, dass Jesus 1914 inthronisiert wurde. Aber das Argument, dass er dann ein ziemlich schlechter König wäre, wenn er sich soviel Zeit ließe, seine Freunde zu unterwerfen, ist kein wirkliches Argument. Zumindest nicht, wenn man bedenkt, dass Jesus ein Geistwesen ist. Tatsache ist, wir wissen nicht, wann genau die Inthronisierung stattfand oder noch findet – denn solche himmlischen Dinge lassen sich nicht von der Erde aus terminieren. Und letztendlich ist es auch unwichtig, welcher der genaue Zeitpunkt ist. Wir werden die Auswirkungen eh noch früh genug verspüren. – Aber der Ausbruvh des 1. WKs wars sicher nicht… 🙂
    Herzliche Grüße
    Maryam

  • Matthäus an Hansi und Maryam
    September 6, 2013

    Ich danke für eure beiden Stellungnahmen!

    Ich stimme deiner Meinung liebe Maryam zu. Meine erklärenden Worte das ich mir nicht vorstellen kann dass Jesus 100 Jahre braucht um seinen Sieg zu vollenden, dies habe ich deswegen so gewählt weil im Offenbarungsbuch wie es die WTG zusammen mit 1914 so erklärt.
    Ihre Zeitangabe mit 1914 in welche Jesus inthronisiert wurde enthält den Hinweis das damit ER AUSZOG um seinen Sieg (1914 an Satan) begonnen hat und dann, ist zwar schon wieder Geschichte, INNERHALB einer Generation vollendet.

    Ich stehe ebenso auf dem Standpunkt dass es nicht unsere Sache ist hier irgendwelche Zeitangaben zu machen, der Hinweis dass er 100 Jahre dazu braucht soll nur den Unsinn dieser Lehre in dieser Form unterstreichen. Ob Jesus der Erzengel Michael ist das lasse ich offen. Es gibt viele gute Gründe das Jesus nicht der Erzengel Michael ist.

    Liebe Grüße Matthäus

  • pit
    September 6, 2013

    hallo ihr lieben,
    was ich gerne wissen möchte.
    falls der Herr 1914 könig wurde, wie die WTG sagt,
    welchen rang hatte ER von 33 – 1914?

  • Maryam
    September 6, 2013

    Lieber Matthäus,
    danke dir für die ausführlichere Erklärung. Dass du dich direkt auf das Offenbarungsbuch bezogst, war mir gar nicht klar. Verstehe jetzt, was du meinst.
    Herzlichst
    Maryam

  • hansi
    September 6, 2013

    lieber matthäus
    mit den zahlen tue ich mich ohne hin schwer ,jz lehren das 1914 das königreich begann aus dem danielbrief wird dies hergeleit,es war für mich immer schwer dies nachzufolziehen da ich kein rechenjenie bin,aber tief in meinem herzen glaube ich schon ob 1914 oder eine andere jahreszahl das tut nicht zu sache,das jesus bereits im himmel als könig regiert daran glaube ich fest,und das satan absulut nicht mehr zugang zum thron jehovas hat,wie zu hiobs zeiten,und das jesus erste handlung daran bestand den himmel zu säubern und seinen grössten feind samt helfershelfer den dämonen in der nähe der erde wo immer das auch sein mag zu verbannen,das ist auch logich und macht sinn,also ich sehe offenbarung 12,12als einen krieg der wirklich stattfand mit einem siegreichen könig,ja unser gemeinsamer könig jesus christus,endgültig wird sich die prohpezeiung 1 mose 3,15 nach den tausenjahren,nach einer kurzen schlussprüfung erfüllen ,dann wird unser herrlicher könig jesus christus für immer satan den gar ausmachen,herrliche zeiten wunderbare dinge ja das wirkliche leben wartet auf uns offenbarung 21,34 liebe geschwister jede mühe ist es werd kämpfen wir für unseren glauben ,damit wir das wirkliche leben fest ergreifen. lg hansi

  • Frank&Frei
    September 6, 2013

    hansi, 1914 kannste knicken, wie ein Rohr im Wind.
    bitte prüfe mit deinem Verstand Sacharja 7
    1 Und es geschah im vierten Jahr des Königs Darius, daß des HERRN Wort geschah zu Sacharja am vierten Tage des neunten Monats, welcher heißt Chislev, 2 da die zu Beth-El, nämlich Sarezer und Regem-Melech samt ihren Leuten, sandten, zu bitten vor dem HERRN, 3 und ließen sagen den Priestern, die da waren um das Haus des HERRN Zebaoth, und den Propheten: Muß ich auch noch weinen im fünften Monat und mich enthalten, wie ich solches getan habe nun so viele Jahre? (Jeremia 52.12) (Sacharja 8.19) 4 Und des HERRN Zebaoth Wort geschah zu mir und sprach: 5 Sage allem Volk im Lande und den Priestern und sprich: Da ihr fastetet und Leid truget im fünften Monat und siebenten Monat diese siebzig Jahre lang, habt ihr mir so gefastet? (Jesaja 58.5) (Sacharja 8.19) 6 Oder da ihr aßet und tranket, habt ihr nicht für euch selbst gegessen und getrunken?

    im 5. MOnat und im 7. MOnat fasten seit 70 Ja<hre war wegen der Ermodrdung gedaljas und wegen des Falles jerusalems.
    Darius kam absolut 521 vuZ auf den Thron. Das 4. Jahr war 517 vuZ.
    WEnn du 70 Jahre zurück rechnest kommst du nach 587 vuZ
    rechnest du da 2520 Jahre hinzu kommst du nach 1934
    Also 1914 ist biblisch nicht relevant. Man braucht nur um Gottes Führung zu bitten und läßt die Bibel selbst sprechen
    hansi, ich kann dir auch Dateien schicken so du mir schreibst
    – über BI email

  • Manfred an Hansi
    September 6, 2013

    Lieber Hansi,

    Dass der Krieg im Himmel stattfand, habe ich doch nie bestritten. Doch wer da wann den Satan besiegt hat, da glaube ich nicht das was die LK lehrt.

    Du hast mir jetzt unter dem Kommentar mit meiner eigentlichen Frage zu Mat. 24:29 geanwortet, bist jedoch nicht auf meine Frage eingegangen. Mir ist schon klar warum, denn sonst müsstest Du zugeben, dass die LK in diesem WT lügt und die Bibel mutwillig verdreht.

    Lieber Hansi, Du kannst zwar die Augen davor verschliessen, doch deshalb wird deren Botschaft nicht wahrer werden. Es ist und bleibt eine Lüge und wenn Du diesem WT glaubst, dann glaubst Du eben einer Lüge.
    Aber das ist das schöne hier bei BI, jeder kann glauben was er will. Du glaubst eben dem was im WT steht und ich glaube dem was in der Bibel steht.

    Wenn Jesus so wie es in Mat. 24:29 steht, erst nach der Dransal wiederkommt und nicht während der Drangsal wie das die LK lehrt, dann kann er sie auch nicht als Sklaven ernannt haben und genau das ist deren Problem. Sie müssen erst einmal beauftragt worden sein um die Speise auszuteilen, damit sie dann später über die ganze Habe gesetzt werden können.

    Wenn Jesus aber während der Drangsal nicht da war um sie zu beauftragen, können sie logischerweise auch nicht dafür belohnt werden. Da Gottes Wort die Wahrheit sagt, hat sich die LK eigenmächtig an diese Position gesetzt und wird dafür auch zur Rechenschaft gezogen.

    Wenn aber jener böse Knecht in seinem Herzen sagt: Mein Herr verzieht zu kommen, und anfängt, seine Mitknechte zu schlagen, und ißt und trinkt mit den Trunkenen, so wird der Herr jenes Knechtes kommen an einem Tage, an welchem er es nicht erwartet, und in einer Stunde, die er nicht weiß, und wird ihn entzweischneiden und ihm sein Teil setzen mit den Heuchlern: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen. (Matthäus 24:48-51 ELB71)

    Wohl dem der sich rechtzeitig von diesen Personen abgesetzt hat wenn Christus NACH der Drangsal kommen wird. (Mat. 24:29).

    Liebe Grüsse Manfred

  • An den Unbekannten
    September 6, 2013

    Hallo hansi,

    die Ansicht, dass Jesus Christus der Sohn Gottes irgendwas oder irgendwen im Himmel „säubert“ ist weder logisch noch ist es biblisch. Es ist im Grund absurd.

    Angeblich soll er also 33 u.Z. in den Himmel aufgefahren sein und dann hat er sich gedacht: „Hmm…Satan ist ja auch noch da, menno warum muss ich jetzt noch warten bis ich ihn aus dem Himmel werfen darf?“

    Dann ist im aber aufgefallen: „Moment mal, der doofe Satan und seine Dämonen dürfen ja schon seit Tausenden von Jahren im Himmel rum schwirren warum soll ich ihn ausgerechnet jetzt raus werfen? Was gibt das für einen Sinn und wem bringt das überhaupt was? Die Menschen unten ist es eh Wurscht, weil sie in Sünde und Tod gefangen sind und keine Ahnung haben was im Himmel abgeht. Ob Satan jetzt zwischen Himmel und Erde pendelt oder ob er nur noch auf und um die Erde kreisen darf, ist für die Leute doch Jacke wie Hose“

    Ich kann nur jedem raten die Offenbarung in Bildern zu lesen und nicht jedes Wort rumzudrehen und zu interpretieren. Jeder der wie die WTG versucht die Bildsprache der Offenbarung in fleischliches Denken zu übertragen wird genauso scheitern.

    LG
    Dennis

  • Dennis
    September 6, 2013

    Sorry „Name“ nicht geändert! Ich war´s 🙂

  • hansi
    September 6, 2013

    hallo dennis
    das ist eben mein biblisches veständnis der offenbarung,muss für niemand bindend sein ,bin ja auch nur ein mensch und vieleicht irre ich mich ja aufjeden fall die zeit wird es offenbaren ,ja die offenbarung,wird sich offenbaren,wir werden zur gegebener zeit nicht mehr in unwissenheit diesbezüglich sein für mich lieber dennis fand dieser krieg im himmel statt,aber eins hast du richtig erkannt das satan die mehrheit der menschheit im würgegriff umschlungen hatt im augenblick brauch er sich um diese nicht zu kümmern er konzentriert sich auf uns die wir unseren glauben an jehova ,und seinen geliebten sohn jesus ausleben ,aber wir brauchen keine angst haben jehova ,und jesus stehen uns immer hilfreich zur seite solange wir daran glauben wird es satan nie gelingen unseren glauben zu zerschmettern niemals. lg hansi

  • Winston an Dennis
    September 6, 2013

    Lieber Dennis,

    endlich mal ein paar verständliche Worte zum Thema Himmel, Jesus Satan und Offenbarung.
    Auch ich habe lange versucht die Offenbarung zu verstehen und es nicht geschafft. Die Lehrmeinung der ZJ sowie vieler andere Theologen ist für mich alles andere als nachvollziehbar. Da es sich hierbei ja um einen Traum handelt, ist es für uns nur dann verständlich, wenn wir diese Traumbilder als solche und damit als etwas symbolisches sehen. So klar, wie die Evangelien und auch viele Apostelbriefe, die ich auf Anhieb verstehe, ist dieses letzte Buch nicht. Auch die zuletzt geführten Diskussionen über das himmlische Jerusalem habe ich nicht verstanden. Da helfen mir die vielen Bibeltexte auch nicht weiter. Für mich ist Fakt, dass Jesus mit allen Menschen dieser Erde einen neuen Bund im Namen seines Vaters geschlossen hat und wir von beiden geliebt werden, wenn wir uns selber annehmen und lieben und diese Liebe auch unseren Nächsten und auch Feinden eerweisen können. Mit dieser Einstellung haben wir Anteil an seiner Vergebung Barmherzigkeit und Gnade. Dazu gehört über allem auch eine tiefe Dankbarkeit und Liebe zu seinem Vater und dem Opfer, das dieser und Jesus für uns gebracht haben, um uns aus dem Gefängnis der Erbsünde zu befreien. Belohnt werden wir schon im jetzigen Leben und damit ist es für mich unerheblich, was in welcher Reihenfolge im Himmel und mit den Engeln, Satan und den Dämonen passieren wird. Ich bin so froh mein Leben nicht als verbissener Endzeiterwarter gefristet zu haben und habe auch keinerlei Schwierigkeiten meine Nächsten wegen kleinlicher Glaubensansichten über einzelne Bibeltexte verachten oder meiden zu müssen. Mit der Verheissung eines Jenseits ohne Schmerz und Tod konnten Religionen jahrzehntelang ihre Schafe knechten, ohne, dass sie davongelaufen sind. Die geistig davongelaufenen wurden im Namen der Lehre sofort geschlachtet oder geopfert. Ich hab auch immer das Bild eines Schafhirten im Kopf, der seine Herde doch nur deshalb so gut weidet, damit er später an der Schlachtbank gute Preise für sie erzielen kann, oder sie ihm nach ihrem dem Tod besser munden. Wer da noch freiwillig der Schafsklasse angehören will hat sicher kein Paradies zu erwarten. Dafür sorgt schon der unverständige Sklave der WTG.
    liebe Grüße
    Thomas

  • pit an winston
    September 6, 2013

    da hast du meine ungeteilte zustimmung, bruder thomas.
    ich denke auch, wir werden die prophetie auch erst verstehen, wenn die zeit dafür da ist.
    dann wird es und wie schuppen von den augen fallen.
    bis dahin bleibt es spekulation.
    alle prophetie wurde immer erst deutlich erkennbar, wenn der geist es offenbart.

  • Wolseley
    September 6, 2013

    Hallo Marion !!

    Ich schreibe Dir auf dieser Seite.

    Liebe Marion !!

    Ich sehe, Du bist eine Bibelfeste CHristin, Du denkst sehr tief nach, desgleichen bin ich auch. Was mir so gegen die Hutschnur geht ist, die Arroganz der WTG führung, was mir so wehtut ist, das gesagt wird, Jehova hat das gesamte Volk Israel verworfen.
    Habe bei Youtube einen Film entdeckt „Erde – ein Planet von innen“ ich empfehle Dir diesen Film man anzuschauen, wenn Du den Film angeschaut hast, berichte mir, dann gebe ich Dir ein par Bibelstellen zu lesen. Das Volk Israel ist nämlich ein Volk einer Verheißung und Jehova nimmt eine Verheißung nie zurück.

    Das ist eine Antwort aus dem vorigen Thema, was du mir geantwortet hast.

    Ich warte auf Deine Antwort.

    Gruß Wolseley

  • edelmuth an alle!
    September 6, 2013

    An alle Brüder und Brüderinnnen

    An dieser Stelle möchte ich auf die „Aktuelle Empfehlung“ von Prophetie hinweisen.

    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1054

    Dort wird explizit das neue Licht, dass diesen Monat im WT vom 15.7.13 studiert wird, besprochen. Bitte schaut einmal dort hinein. Die dort vorgetragenen Gedanken sind außerordentlich aufschlussreich und erwägenswert.

    Ede

  • Alois
    September 6, 2013

    Lieber Verfasser des Artikels und liebe Geschwister

    Danke für die Ausführungen die unds im Glauben stärken, dass die Organisation der falsche Prophet sein müsste.

    Falsche Propheten die im Namen Jehovas weissagen gibt es schon so lange wie es ein Volk Jehovas gibt.

    Ein gutes Beispiel ist die Geschichte in 1. Könige 22

    Da wollten die Könige von Israel und Juda gegen die Syrier in den Krieg ziehen um ein Gebiet, das ursprünglich zu Israel gehörte zurückzuerobern.

    Vorsichtshalber wurden 400 Propheten befragt, die dann alle übereinstimmend, wie es sich für falsche Propheten gehört, den Königen rieten in den Krieg zu ziehen. Doch der König von Juda hatte Zweifel und hat den einzigen Propheten der wirklich Jehovas Prophet war kommen lassen um in zu befragen.

    Dieser Prophet Micha sagte eine Niederlage vorraus, die am Ende auch eintraf, weil die Könige den 400 falschen Propfeten mehr glaubten als dem einen Prophet Micha.

    Auszüge aus der Geschichte:
    5. Und Josaphat sprach zu dem König von Israel: Befrage doch heute das Wort Jehovas.
    6. Da versammelte der König von Israel die Propheten, bei vierhundert Mann, und er sprach zu ihnen: Soll ich wider Ramoth-Gilead in den Streit ziehen, oder soll ich davon abstehen? Und sie sprachen: Ziehe hinauf, und der Herr wird es in die Hand des Königs geben.
    10. Und der König von Israel und Josaphat, der König von Juda, saßen ein jeder auf seinem Throne, angetan mit königlichen Kleidern, auf einem freien Platze am Eingang des Tores von Samaria; und alle Propheten weissagten vor ihnen.
    11. Und Zedekia, der Sohn Kenaanas, machte sich eiserne Hörner und sprach: So spricht Jehova: Mit diesen wirst du die Syrer stoßen, bis du sie vernichtet hast.
    12. Und alle Propheten weissagten ebenso und sprachen: Ziehe hinauf nach Ramoth-Gilead, und es wird dir gelingen; denn Jehova wird es in die Hand des Königs geben.

    Dass die falschen Propheten behaupteten im Namen Jehovas zu reden, zeigen obige Verse und auch folgender Vers:

    24. Da trat Zedekia, der Sohn Kenaanas, herzu und schlug Micha auf den Backen und sprach: Wo wäre der Geist Jehovas von mir gewichen, um mit dir zu reden?

    Es gibt noch andere Geschichten im AT bei denen immer die überwältigende Mehrheit der Propheten meinte im Namen Jehovas zu reden und nur einzelne Menschen wie auch Elia oder Elisa waren wirkliche Propheten Jehovas.

    Heute ist es nicht mehr nötig dass überhaupt ein Mensch prophetische Gaben hat, denn die Bibel ist zusammen mit dem Geist unseres Vaters genug Prophet. Menschen können Heute höchstens Werkzeuge Jesu sein um den Mitgeschwistern zu helfen zu Jesus als unseren großen Propheten, Hirte und Retter zu finden.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Rico
    September 6, 2013

    Hallo Alois und liebe BruderInfogemeide,

    ich hab mir gerade ein paar Komentare zu dem Vortrag durchgelesen und finde, das es heute keine christliche Konfession gibt, die den Geist Jehovas und somit seine Annerkennung hat! Alle lehren sie ihre eigene Lehren und beanspruchen denoch die allein seeligmachende Wahrheit zu besitzen! Selbt Pontius Pilatus stellte Jesus die Frage: „Was ist Wahrheit?“ Die Bibel gibt darauf eine ganz einfache Antwort, Jesus Christus und die Heilige Schrift ist als Wahrheit anzusehen dafür brauchen wir aber keine Konfessionen die ihre eigenen Wahrheiten verbreiten was natülich auch ein Zeichen der Zeit des Endes ist weil viele falsche Propheten die Zeit des Endes unteranderem kenzeichnen werden! Wenn Jesus wiederkommen wird werden viele sagen: „Herr,Herr haben wir denn nicht in deinem Namen viele Machttaten vollbracht und böse Geister ausgetrieben?“ Jesus wird ihnen dann antworten: “ Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit!“ Alle Konfessionen egal ob christlich,jüdisch,muslimisch,hinduistisch oder schamanistisch sind alle zu Babylon der Großen zu rechnen und sind deshalb Hurenorganisationen die abgefallen sind vom wahren Glauben! Die Zeugen Jehovas sind da genauso ein Bestandteil davon wie die Katholiken oder Protestanten aber ich glaube auch das es in jeder Konfession noch Menschen gibt die nach der Wahrheit suchen und die Jehova und sein Sohn Jesus auch angenommen haben! Diese Menschen werden dann auch während der Drangsal von Gott bschützt werden dann wird man erkennen wer Gott mit Geist und Wahrheit gedient haben wird und wer nicht! Jesus sagte mal das der Eine mitgenommen werden wird und der Andere wird zurückgelassen werden das hat er nicht umsonst vorausgesagt! Jehova und auch Jesus kennen ihre Schafe die zu ihnen gehören und die Schafe werden es dann auch wissen das sie zu Jehovas Auserwählten gehören werden wenn sie die große Drangsal überlebt haben werden weil sie das ohne den Schutz Gottes hätten nicht überleben können aber weil er sie dann auserwählt haben wird werden sie auch gerettet werden! Es wird auch bald die Zeit kommen, wo man in einem sogennanten demokratischen Land wie in Deutschland oder Frankreich verfolgt werden wird wenn man sagt das Jesus der Weg,die Wahrheit und das Leben ist! Aber wie sagte Jesus zu seinen Jüngern, wer mich bei den Menschen bekennt den werde auch ich bei meinem Vater und seinen Engeln bekennen! Seien wir also stark und beten wir dafür das dieses satanische System bald verschwinden wird und das Gott bald durch seinen Messias Jesus Christus sich verherrlichen wird und sein Reich auf Erden aufrichten wird!

    Lg Rico

  • Jamie
    September 6, 2013

    Sie beten viel und spontan. Beim beten haben viele Tränen in den Augen gehabt und die Stimme verstockte. Jeder nimmt aktiv am Gottesdienst teil. Es gibt keine Struktur oder Ordnung. Der ganze Gottesdienst hat keinen geregelten Ablauf. Alles läuft irgendwie frei ab und vieles sieht improvisiert aus. Ich merkte, wie das Gebet z.B. sehr intensiv gemacht wird. Die Menschen leben Yeshua. Ich hatte das Gefühl Yeshus sei mitten unter und gewesen, wirklich. Bei den Zeugen Jehovas ist das Gebet eher oberflächlich und kalt. Aber in dieser Pfingsgemeinde wo ich gewesen bin war das Gebet ehrlich. Des Weiteren wurde sehr viel gesungen. Etwa 70% des Gottesdienst besteht aus Singen. Dabei geht’s aber ausschließlich nur um Yeshua. Auch das Singen ist sehr sehr intensiv. Es wurden auch drei Bibelverse gelesen und erklärt. Immer wieder hörte man ein Hallelujah oder ein gepriesen sei der Herr aus den Reihen rufen.
    Also, es ist eine sehr aktive freie Gemeinde.

    Auch wie sie die Bibel interpretieren deckt sich mit den Vorträgen aus Bruderinfo. Ich sagte zu denen auch dass ich ein ZJ bin und habe meine Glaubensgemeinschaft sehr kritisiert dort, aber zu meiner Überraschung hat keiner irgendwas schlechtes über die Zeugen gesagt, noch versucht mich zu bekehren.
    Wenn man sich begrüßt, dann sagt man nicht Hallo, sondern Friede sei mit dir.

    Sie sagen, dass Israel eine besondere Stellung für Gott hat, dass sie nicht verworfen sind und dass wir durch Yeshua auch zum Heil kommen. Sie sagen, dass die 144000 und die große Volksmenge identisch sind. Aber sie sagen auch, dass wir in den Himmel kommen. Sie sagen, dass es keine richtige Religion gibt, dass es eine Ideologie des Menschen ist zu denken man müsse einer Religion beitreten um Gottes Anerkennung zu bekommen. Sie sagen, dass aus allen christlichen Gemeinden (auch aus den ZJs) wahre Christen von Yeshua herausgeführt werden um zu einer einzigen Gemeinde zu werden. Das aber erst nach dem Fall von Babylon die Große. Die Entrückung der Gemeinde findet erst nach der Drangsal statt usw…

    Diese Gemeinde unterliegt keiner Organisation. Alle Gemeinden der Pfingstbewegung sind voneinander unabhängig und jede Gemeinde hat ihren eigenen Einschlag. Aber das Grundgerüst Yeshua ist in allen Gemeinden das unantastbare Fundament.

    Also, ich war fasziniert

  • Jamie
    September 6, 2013

    Noch was über die Pfingstgemeinde!

    Ich finde es interessant, wie viel
    Halbwissen über die Pfingstgemeinde seitens der ZJs verbreitet wird, ohne selber sich ein Bild gemacht zu haben. Die Pfingstler sind keine Religion sondern eine Freikirche. Sie sind auch nicht evangelisch, sondern konfessionslos, eben frei. Sie legen wert auf die Geistesgaben wie „in Zungen reden“. Das bedeutet, dass jeder in einer fremden Sprache beten kann. Sie legen Hände auf und beten für kranke. Sie sind absolut bibeltreu. Die Gottesdienste dauern oft länger, es wird viel mehr gesungen, moderne und eingängige Lobpreislieder. Die Predigten sind lebensnah und humorvoll. Wenn jemand einen Eindruck hat, kann er nach vorn gehen und reden. Es ist in der tat bunter und lebendiger. Auch die Kinder sind mit dabei. Sie sind keine Sekte und engagieren sich auch in verschiedenen Projekten. Auch untereinander kümmern sie sich.
    Predigen dürfen auch Gemeindemitglieder. Sie finanzieren sich selbst und halten Gottesdienste nicht in einer Kirche sondern in einem großen Raum, ähnlich einer Lagerhalle, nur ein wenig gemütlicher.

  • pit an jamie
    September 6, 2013

    hallo jamie,
    ich kenne da leider nur einen, ein alter schulkamerad. der macht einen guten eindruck. und da hab ich auch keinen kontakt mehr.
    nur der Herr, so ein grundsatz.
    aber näher beschäftigt habe ich mich damit nicht.

    was ich gelesen habe an infos, kann auch verfälscht sein.
    sie sollen angeblich an heilungen glauben, die sie herbeiführen können.
    aber ob das stimmt?
    war für mich ein grund mich nicht näher mit ihnen zu befassen, da sie angeblich auch eine nähe zu evangelikalen haben sollen.

    aber da gibt es viel diskussion im netz und aus erster hand kann ich da leider nicht mitreden.

  • Jamie
    September 6, 2013

    Liebe Gemeinde!

    Wer kennt die Pfingsgemeinde, und was haltet ihr von der Pfingstbewegung?
    Ich war letzten Sonntag in einer Pfingstgemeinde und war positiv überrascht.

  • Frank&Frei
    September 6, 2013

    Jamie, soviel wie ich weiß „reden“ die in Zungen. Ich hatte vor Jahren mit Deutschrussen studiert. Die waren total darauf abgefahren, so dass alles zum Stillstand kam, da sie überzeigt waren, der Hl Geist läßt Menschen heute in Zungen reden

  • Descha-vu
    September 6, 2013

    Hallo Jamie.

    Meine Schwiegermutter war über Jahre in der Pfingstgemeinde in Italien. Sie musste All Ihren Schmuck abgeben, durfte sich nicht schminken und sollte so wenig eigenen Besitz haben wie nur möglich. Bei Ihren Treffen musste auch immer gespendet werden. Jede Spende wurde dann auch bekannt gegeben wer wie viel gespendet hat. Sie haben auch „Haus zu Haus Dienst“ gemacht, aber es wurde vorher angerufen ob man mal vorbeikommen könnte. Meine Frau war einmal dabei und war völlig erschrocken wie sich der Priester völlig in Trance gebetet hat und dann nur noch unverständliche Worte und Gestöhne zu hören waren. Darauf hin hat Sie sofort den Raum verlassen.
    Ich kann dir nur den Rat geben, Pass bitte auf, auf WEN und WAS du dich einlässt!

    Liebe Grüße

    Descha-vu

  • Jamie
    September 6, 2013

    Ok, danke!

    Ich glaube, da gibt es aber auch irgendwie Abspaltungen bei denen, denn ich habe diese Erfahrung nicht machen müssen. Ich werde mal etwas abwarten. Vielleicht bestätigt sich das was du sagst.

  • dani
    September 6, 2013

    Liebe Jamie

    Jede Bewegung hat ihre Pfunde und auch ihre Schwierigkeiten.
    Es ist sicher nicht falsch wenn du dich umzuschaust.
    Wer das Wort Gottes als Maßstab anlegt kommt in eine große Freiheit hinein und kann lernen sich in diesem Rahmen zu bewegen. Mein Eindruck ist das in den meisten Kirchen wirkliche Nachfolger Jesu zu finden sind. Da Jehova zuerst in das Herz blickt wird es ihm egal sein welcher christlichen Glaubensrichtung man angehört. Wenn man ihn ernst nimmt und es ihm an erster Stelle Recht machen will dann ist man ihm angenehm. Davon bin ich überzeugt.
    Ja es ist nicht leicht wenn die Organisation der man angehört sich immer weiter von Gottes Wort entfernt. Aber niemand ist daran gebunden mitzumachen. Aus Offenbarung 3 v4 :Dessen ungeachtet hast du einige wenige Namen in Sardes die ihre Kleider nicht befleckt haben, und sie werden mit mit in weißen Kleidern wandeln. 5. Wer siegt der wird so in weiße Kleider gehüllt werden und ich will seinem Namen keinesfalls aus dem Buch des Lebens auslöschen sondern ich will seinen Namen vor meinem Vater und vor seinen Engeln bekennen. 6 Wer ein Ohr hat der höre was der Geist den Versammlungen sagt.
    Hier ist nicht die Rede davon die Versammlung zu verlassen sondern das Böse was die meisten machen nicht mitzutun und so seine Kleider rein zu halten. Weiße Kleider sind ja auch das Bild dafür das man Vergebung der Sünden hat durch Jesus Christus.
    Wer sagt das er keine Sünde hat dessen Sünde wird bleiben.
    In jeder christlichen Kirche ist beides zu finden. Wahre Nachfolger aber auch Menschen welche sich verführen lassen.
    Mal mehr mal weniger. Ich selber hatte auch mehrere male eine Pfingstgemeinde besucht und habe vieles sehr sehr positiv erlebt. Gerade auch bei Pfingstgemeinden gibt es manchmal auch solche Auswüchse welche Descha-vu beschrieb. Es ist gut wirklich mal hineinzuschauen in andere Gemeindeformen. Für mich war das auch ein großes Aha Erlebnis; wie sehen die anderen meine Organisation der ich angehöre? An der Stelle wird man dann Barmherzig mit den anderen Kirchen wenn sie fehlen weil man weiß wie es um einen selber und die eigene Gemeinde steht.

    Einen schönen Abend noch

    dani

  • Jamie
    September 6, 2013

    Sehr guter Kommentar, Dennis!

  • Robin an Dennis und Hansi
    September 6, 2013

    Lieber Dennis,

    danke für die reingstellten Fakten.

    Hier einige Zahlen zum Thema Segnungen und Wachstum, Quelle Jahrbücher der Zeugen Jehovas, Berechnung (=)von mir:

    1982: 384856662 Stunden
    1586293 Bibelstudien
    138540 Getaufte
    = 2778 Stunden je Taufe
    = 11,5 Bibelstudien je Taufe

    1992: 1024910434 Stunden
    4278127 Bibelstudien
    301002 Getaufte
    = 3405 Stunden je Taufe
    = 14,2 Bibelstudien je Taufe

    2002: 1202381302 Stunden
    5309289 Bibelstudien
    265469 Getaufte
    = 4529 Stunden je Taufe
    = 20,0 Bibelstunden je Taufe

    2012: 1748697447 Stunden
    8759988 Bibelstudien
    268777 Getaufte
    = 6508 Stunden je Taufe
    = 32,6 Bibelstudien je Taufe

    Leider gibt es keine Statistik über den (un)nötigen Benzinverbrauch für diese segensreichen Zuwachsraten.

    Liebe Grüße
    Robin

  • Kilian
    September 6, 2013

    Hallo Robin,
    eine sehr interessante Statistik. Ich wette nur, würde die der tuvS aufmachen, würden Sie diese immer noch als Steigerung ansehen. Darum „glaube nie einer Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast“ – bitte nicht ernst nehmen.
    Der Sklave hat nur nicht begriffen, das der Glaube nicht von Zahlen lebt. Jesus sagte selbst in Mat.9:13 Geht also hin und lernt, was dies bedeutet: ‚Ich will Barmherzigkeit und nicht Schlachtopfer.‘ Denn ich bin nicht gekommen, Gerechte zu rufen, sondern Sünder.“
    Die Kreisaufseher haben ja in ihrer derzeitigen Runde ein Video aufgeführt, in dem es vornehmlich um die Übersetzungsarbeit geht. Das kann man mit gemischten Gefühlen sehen. Viel ging es dabei auch nur um Zahlen, Stunden usw.
    Das das den Glauben stärkt – ich weiss nicht. Überhaupt ging es in der Woche nur um Dienst, Dienst, Stunden und ach ja – Dienst.
    Gaben der Barmherzigkeit sind das nicht, vor allem dann nicht wenn man Stunde um Stunde in einem Gebiet rumrennt und nix dabei rauskommt. Aber was soll man den Menschen auch erzählen, wir haben uns bei der Aussage über die Generation geirrt? Dem Sklaven schwimmen die Felle davon und die „Gläubigen“ gehen dabei mit unter.
    LG Kilian

  • Alois
    September 6, 2013

    Lieber Robin

    Und wenn man dann noch bedenkt, dass sehr viele Täuflinge Kinder von Zeugen sind, dann ist die „Ausbeute“ noch viel schlechter und der Aufwand pro Getauften noch viel größer.

    Würde man die Millionen von Stunden für soziale Zwecke an der Allgemeinheit einsetzen, ich wette, der Erfolg Mitglieder zu gewinnen wäre wesentlich größer.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Robin an Alois
    September 6, 2013

    Lieber Alois,

    wie recht du hast.

    Man könnte noch weiter träumen:
    Würde nur die Hälfte der 1,7 Milliarden Stunden dafür eingesetzt werden, sich um die Brüder und Schwestern zu kümmern, dann würde die Liebe in der Brüderschaft bestimmt nicht erkalten.

    NWÜ:
    (Galater 6:10) In der Tat, laßt uns denn, solange wir günstige Zeit dafür haben, gegenüber allen das Gute wirken, besonders aber gegenüber denen, die [uns] im Glauben verwandt sind.

    Liebe Grüße
    Robin

  • Nachdenker
    September 6, 2013

    Hallo Alois,

    danke fue deinen treffenden Kommentar. Wir sehen hier ein sinkendes Schiff und viele merken es nicht einmal.
    Wir werden demzufolge in naher Zukunft noch viele merkwürdige Dinge seitens der WTO erleben, glaub mir.
    Ach ja, fuer morgen hatten sich bei mir 2 Aelteste per Mail zu einem seit Jahren erwarteten Hirtenbesuch angekündigt. Persoenlich gings wohl nicht. Ich hab mir diesen Besuch und generell Besuche verbeten und um Verständnis gebeten. Alles weitere wuerden wir ihnen zu gegebener Zeit mitteilen. Nach 7 Jahren ohne Hilfe in der Versammlung und irgendwelche Liebe brauche ich diese Besuche auch nicht mehr. BI sei Dank.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Matthäus
    September 6, 2013

    Danke für deinen Zahlenvergleich lieber Robin!
    Das schreibt sich so leicht dahin, 6.500 Std. erscheint nicht viel, doch betrachte es einmal von einer
    anderen Sichtweise! Ein dschn. Verkündiger geht 10 Std. im Monat predigen. Um also einen neuen
    hinzuzubekommen muss er oder sie mehr als 50 Jahre (!!!) predigen gehen.

    Das ist auch der Gund warum manche ihr ganzes Leben laufen und rennen, ja selbst Pioniere es nicht fertig bringen eine „zur Wahrheit“ zu bringen. Dabei ist es so einfach wenn man sich jene Beispiele in der Bibel ansieht, da wird einem Gefängnisaufseher das Evangelium vom Christus gepredigt, noch in der gleichen Stunde wird er und seine Familie getauft. (ein Beispiel von tausenden). Das alleine zeigt das beim evanglisieren wie es ZJ praktizieren etwas nicht stimmt oder der Beweis für den Segen Gottes fehlt.

    Liebe Grüsse Matthäus

  • Matthäus
    September 6, 2013

    Oder auch hier könnte ein Grund verborgen sein warum JZ so „erfolglos“ sind wenn es darum geht Neue zu Nachfolgern Jesu einzusammeln. Sie wollen doch gar nicht das ein Neuer Zu Jeus kommt und von ihm aufgenommen wird, sie wollen die Neuen zu einer Organisation von Menschen rekrutieren!

    Das ist der biblische Weg: Joh. 6

    Niemand kann zu mir kommen, wenn nicht der Vater, der mich gesandt hat, ihn zieht; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag. 45 Es steht in den Propheten geschrieben: „Und sie werden alle von Gott gelehrt sein.“ Jeder, der von dem Vater gehört und gelernt hat, kommt zu mir.

    47 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer glaubt, hat ewiges Leben.

    48 Ich bin das Brot des Lebens. 49 Eure Väter haben das Manna in der Wüste gegessen und sind gestorben. 50 Dies aber ist das Brot, das aus dem Himmel herabkommt, damit man davon esse und nicht sterbe.
    ….Das Brot aber, das ich geben werde, ist mein Fleisch für das Leben der Welt.

    54 Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, hat ewiges Leben, und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag; 55 denn mein Fleisch ist wahre Speise, und mein Blut ist wahrer Trank. 56 Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, bleibt in mir und ich in ihm.

    Und genau das lernen die Neuen ZJ nicht, ja genau das Gegenteil wird ihnen eingeredet.
    Sollte es uns demnach verwundern warum Gott Mensche nicht zieht? Und sie Jahrzehnte brauchen um nur einen Neuen hinzuzubekommen?

    lg. Matthäus

  • Robin an Matthäus
    September 6, 2013

    Lieber Matthäus,

    ein treffendes Beispiel mit dem Gefängniswärter.

    Leider wissen wir, dass er bei ZJ keine Chance gehabt hätte (Ungetaufter Verkündiger, Tauffragen usw.).

    Liebe Grüße
    Robin

  • Michael2
    September 6, 2013

    Hallo ihr Lieben,
    der Sklave hat schon lange Abstand davon genommen die Mehrung als den Segen Jehovas zu betrachten, weil sie die Zahlen noch besser kennen als wir.

    Deshalb gab es vor einiger Zeit ja den Artikel im KÖD ; „12 Gründe warum wir predigen“

    Da ging es nicht um Mehrung sondern um Gründe wie; Der Name Jehovas wird geehrt, Befreiung von Blutschuld, Beweis unserer Liebe zu Gott und den Menschen, unser eigener Glaube wird gestärkt u.s.w.
    Schaut euch die angeblichen Höhepunkte im Predigtdienst an die im KöD veröffentlicht werden.
    Zeiteinsatz, Pionierhöchstzahlen, Zeitschriftenabgabe. Von Zunahmen keine Spur.
    Und da gibt es noch eifrige Traumtänzer in unseren Versammlungen, die voller Stolz auf die Schließung von Kirchen verweisen. Sie erfahren ja nicht, das auch bei uns KöSäle geschlossen oder umgebaut werden und Versammlungen zusammengelegt werden müssen. Nur noch Schwund auf der ganzen Linie. der Versammlungsbesuch geht immer mehr zurück, kein Wunder bei dem geistigen Schwachsinn der uns heute im WT-Studium serviert wurde. Am Ende der Zusammenkunft gab es einige die nur noch den Kopf schüttelten über den Quatsch.
    Die Beteiligung war dermaßen schwach, nur ein paar ganz Eifrige Sklavenanbeter zeigten sich Dankbar über dieses neue Licht. Sie merkten ja nicht, das nach diesem neuen Licht eigentlich 100 Jahre in geistiger Finsternis gelebt haben müssen. Aber so richtig verstanden haben sie das neue Licht auch nicht. Die Finsternis bleibt erhalten.

    Liebe Grüße
    Michael2

  • edelmuth
    September 6, 2013

    Hallo Micha 2

    In eine mir bekannten Versammlung gibt es einen Bruder, der sich durch kritische Antworten dermaßen geoutet hat, dass man ihm das Wort nicht mehr erteilt. Als neulich der Älteste seine Fragen zum Bibelleseprogramm stellte, hat sich niemand außer dieser Bruder gemeldet. Daraufhin hat sich der Älteste vor der gesamten Versammlung entschuldigt, dass er ihn nun dran nehmen müsse, weil sich sonst kein anderer melden würde. Überrascht von der Worterteilung hat dieser Bruder zwei mal nachgefragt, ob es denn stimme, dass er nun ein Kommentar abgeben dürfe.

    Daran erkennst du ihr Verständnis von Bruderliebe.

    Ede

  • Dennis an hansi
    September 6, 2013

    Lieber Michael2,

    oft wenn ich bein meinem Vater zu besuch bin, gibt er mir die aktuellen Ködis zu lesen oder wir diskutieren über einen hanebüchenen WT-Artikel.

    Im Ködi für Nov. 2013 steht was von der ach so tollen Aktion mit den Trollys in deutschen Großstädten. Wenn man mal die Zahlen genauer betrachtet ist das eigentlich ein Zeugnis des Scheiterns. Natürlich nicht wenn man ideologisch verblendet ist. 31 Rückbesuche werden da angegeben, an den Trolly-Ständen „vereinbart“. Man muss genau lesen, denn „vereinbart“ heißt nicht stattgefunden. Wenn sie schreiben würden wie viel von diesen „vereinbarten“ Rückb. tatsächlich auch stattfinden und wie viel davon auch noch weiter besucht werden wollen, käme bestimmt eine einstellige Zahl heraus. Es ist eigentlich nur wieder eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme, eine Effekthascherei ohne Wert. Ähnlich wie die Einladungsaktion hier in der Südpfalz für den 120 km entfernte BZK in Frankfurt. Da werden 6.000 oder noch mehr Zettel verteilt. Man hätte sie auch gleich in´s Altpapier werfen können, denn da landen sie sowieso.

    Doch diese ABM-Maßnahme ist genauso sinnlos und ineffektiv wie die neuesten brandheißen „Königreichsnachrichten“ Nr. 38 im November. Es geht doch letztlich nur noch darum die Leute im Hamsterad beschäftigt zu halten. Denn wer beschäftigt ist hat ja keine Zeit über Sinn und Unsinn solcher ABMs nachzudenken.

    Die andern angeblichen „Predigtdiensthöhepunkte“ bestehen zum größten Teil aus Zahlen wie Du sie schon genannt hast. Es wird meistens von einer „inneren“ Mehrung berichtet, aber nichts von einer tatsächlichen Mehrung, d.h. Neugetaufte usw.

    LG
    Dennis

  • Winston an Dennis und Robin
    September 6, 2013

    Lieber Dennis und Robin,

    vielen Dank für die klaren Fakten, die meine Meinung belegen, dass die Zeugen kaum noch Zugang zu christlich denkenden Menschen finden. Zumindest in Mitteleuropa.
    Interessant wäre eine Zahl, wieviel Prozent der Zeugen unregelmäßig Dienst verrichten, bzw. gar nicht mehr in die Versammlung gehen. Die Besucherzahlen des Abendmahls stehen in keinem Verhältnis zu den aktive brav predigenden Zeugen. Dann kommen noch die vielen von Zeugen erzogenen Kinder und Jugendlichen dazu, die sich zum Großteil noch vor ihrer Volljährigkeit aus dem Staub machen. Ganz zu schweigen von den freiwilligen Austritten oder Ausschlüssen. Ich vermute die führen in ihren Mitgliederlisten und Datenbanken sehr viele Mitglieder, die seit Jahren keine Versammlung mehr besucht haben. Dazu kommt noch der Geriatrie-Faktor all jener, die trotz jahrzehntelanger Verheissung sich mit dem Tod abfinden müssen, oder wegen körperlicher Gebrechen nicht mehr in der Lage sind Zusammenkünfte zu besuchen oder auf öffentlichen Plätzen mit dem Wachtturm zu wedeln. Der Nachwuchs läßt zu wünschen übrig. Die haben Ehrgeiz entwickelt sich durch Bildung eine Grundlage für ein erfülltes Leben zu schaffen, weil sie nicht so enden wollen, wie ihre Eltern, die in ihrem ganzen Leben an nichts anderes als Harmagedon geglaubt und darauf gewartet haben und jetzt mehr oder weniger mit 50, 60 Jahren feststellen müssen, dass sie es zu nichts gebracht haben. Einige sehr intelligente Leute der WTG haben das schon richtig erkannt und versuchen massiv gegen die stürmischen Entwicklungen anzukämpfen. Siehe die WT Artikel seit Juli 2013. TuvS über Alles, Bildung ganz bös, Mobbing in der Versammlung auch blöd, Abtrünnige = Abfall. Die Formulierungen in den Studien WTs sind fast vergleichbar mit den Durchhalteparolen des Völkischen Beobachters nach 1943.
    Ich glaube, wenn da nicht bald einer das Steuer rumreißt, dann gibt’s bald eine geistige und materielle Insolvenz.
    Wenn ich in meinem Umfeld Leute über ZJ reden höre, dann ist im Gegenteil zu vor zehn, zwanzig Jahren, als diese noch wegen ihres Engagements und ihrer Ehrlichkeit geachtet wurden, heute nur noch die Rede von endzeitfixierten Spinnern, die ihre falschen Prophezeiungen monoton neu verpacken und Andersdenkende als Untermenschen wahrnehmen.
    liebe Grüße
    Thomas

  • Dennis an hansi
    September 6, 2013

    Lieber hansi,

    ist Dir noch nicht aufgefallen wie naiv Deine Aussagen sind?

    Dieses Argument des angeblich so glorreichen Wachstums kommt nämlich als Bummerang gegen die Zeugen zurück. Es ist eigentlich ein schlechter Witz zu behaupten die Zeugen hätten aufgrund ihrer Verbreitung den „Segen“ Gottes.

    Wenn Wachstum und Verbreitung ein eindeutiger Beweis für den „Segen Jehovas“ ist, dann erkläre mir bitte wie es möglich ist, dass z.B. die „Siebenten-Tags-Adventisten“ heute ca 17 Mio. Gläubige haben (Erwachsenentaufe!!!), wo noch nie ein einziger Adventist von „Haus-zu-Haus“ gepredigt hat? Das ist übrigens das 2,5 fache der 7,5 Mio Zeugen.

    In Wahrheit ist dieses Argument ein Pseudo-Argument, dass absolut JEDE Religion oder Sekte für sich in Anspruch nehmen kann.

    Die Zeugen sind objektiv betrachtet die ineffektivste Religion die es gibt. Sie haben nicht nur KEINEN Segen, sondern sind auch gemessen an dem Aufwand, den sie betreiben erschreckend erfolglos. Das wahrhaft einzigartige an den Zeugen ist, dass alle „Gläubigen“ und sogar solche, die noch gar nicht getauft sind (de facto noch „Ungläubige“), sich an dieser Missionierung (=Publikationsverbreitung) beteiligen MÜSSEN um überhaupt irgendwann als „Gläubige“ anerkannt zu werden oder zu bleiben.

    Da ist eigentlich ziemlich haarsträubend diesen eindeutigen Misserfolg ausgerechnet Gott zuzuschreiben.

    Fakt ist: Nach 130 Jahren intensivem Predigen sind 0,1% der Weltbevöllkerung heute Zeugen Jehovas !!!

    Hier die Zahlen zu anderen Religionen, die ebenfalls ihre Ursprüunge in den USA des 19. Jhdts. haben, wie die ZJ (Bibelforscher):

    Baptisten = 47 Mio.
    Siebent-Tags-Adventisten = 17,2 Mio.
    Mormonen = 14,8 Mio.
    Methodisten = 9,5 Mio.

    (= getaufte Mitglieder)

    Da Du die Fakten wohl kaum widerlegen kannst, wirst Du jetzt bestimmt irgendwelche Gegenargumente für diese offensichtliche Diskrepanz suchen wie z.B., dass die anderen ja nicht die „Wahrheit“ lehren und Satan ja ein raffiniertes Täuschungssystem etabliert hat um Menschen in „babylonischen“ Religionen gefangen zu halten. Irre ich mich?

    Oder der Klassiker: Jehova zieht ja nur die Menschen, die ein „rechtes Herz“ haben.

    Tja, da haben die ca. 1,3 Millarden Muslime wohl Pech gehabt oder? Und natürlich die ca. 1,3 Millarden Chinesen, die in den letzten 130 Jahren nichts von der angeblichen „Wahrheit“ gehört haben und auch in den nächsten 130 jahren nichts hören werden. Oder die halt auf die „wahre gute Botschaft“ der Methodisten, Baptisten oder Mormonen „hereingefallen“ sind.

    Bist Du Dir sicher, dass Du mit Deinen „Argumenten“ nicht eher Dir selbst und Deine Entscheidung für die Zeugen immer und immer wieder bestätigen willst? Nach dem Motto: „Es kann doch nicht alles falsch sein. Es gibt doch diesen oder jenen Erfolg“ (der in Wahrheit in Misserfolg ist)

    Das gleiche gilt übrigens für das Thema der angeblichen Verfolgung der Zeugen. Es gibt genügend Glaubensgemeinschaften, die eine weitaus schlimmere Unterdrückungsgeschichte erzählen können. Aber ich weiß nicht ob Du für solche Argumente überhaupt zugänglich bist.

    Wie im ersten Fall haben wir es hier auch mit WT-Propaganda zu tun.

    Falls es für Dich ein Trost ist. Ich habe mal ähnlich gedacht wie Du heute, deshalb verstehe meinen Kommentar auch bitte nicht als Angriff sondern als Weckruf an Dich. Um nicht zu sagen: „Erwachet!“ 😉

    Es geht hierbei noch nicht mal um Theologie sondern um Fakten. Tatsachen einfach so nehmen wie sie wirklich sind und nicht wie man sie sich schön redet, damit sie in´s erdachte oder erlernte Weltbild passen.

    LG
    Dennis

  • Frank&Frei
    September 6, 2013

    Dennis, du hast hier den Nagel auf dem Kopf getroffen. Ich dachte auch mal wie Hänschen, da war ich noch in der Grube und „schlief“den Schlaf der selbstgerechten ZJ

  • Barnabas
    September 6, 2013

    Hallo Dennis,
    gut argumentiert. Bei absolut linientruen ZJ fäll das leider auch auf harten Boden. Das ist auch meine Erfahrung. Der WTG ist folgender Genie-Streich gelungen. Sie haben es geschafft ihren Anhängern den Aufwand als Erfolg zu verkaufen. Ich möchte das mal vergleichen.
    Am Freitag kommt mein Chef zu mir und fragt mich was ich die ganze Woche so geschafft habe. Meine Antwort: Ich war die ganzen 36 Stunden anwesend und immer pünklich. Bin mit dem Gabelstapler gegen die Kante gefahren und haben dabei einen Kollegen verletzt. Ob er mich wohl für meinen Aufwandt und diese „Leistung“ loben wird. Es stimmt das die ZJ gepredigt haben. Nur was?
    GEGENWÄRTIGE WAHRHEITEN die sich später als falsch erwiesen haben.
    Und das mit ganzer Kraft.

    Grüße von Barnabas

  • Dennis an hansi
    September 6, 2013

    Lieber Barnabas,

    ein super Kommentar. Mir gefallen solche griffigen Sätze:

    „Die Zeugen haben es geschafft ihren Anhängern den Aufwand als Erfolg zu verkaufen“

    Das trifft es eigentlich ziemlich genau, siehe z.B. auch die „Predigtdiensthöhepunkte“ im November Ködi.

    Bei dem Beispiel mit dem Arbeitnehmer musste ich echt lachen 🙂

    LG
    Dennis

  • Dennis an Barnabas
    September 6, 2013

    Sorry natürlich war Barnabas gemeint! 😉

  • Nachdenker
    September 6, 2013

    Hallo Barnabas,

    bist du aber boese. Ich liebe diese auf den Punkt gebrachten sarkastischen Kommentare.
    Danke und weiter so.

    Gruesse
    Nachdenker

  • Mein Name
    September 6, 2013

    Die chemische Industrie verzeichnet auch Zuwachsraten. Sicher wegen des reichen Segens Gottes. 😉

  • armes Schaf 2012
    September 6, 2013

    frage an die alten hier..wurde in den 70ern die zusammenkunft auch so lange überzogen wie damals in..wo kommt noch nach..

  • Martin
    September 6, 2013

    „armes Schaft“
    Könntest du dich etwas deutlicher oder verständlicher ausdrücken? Du bist doch in der Krankenpflege, so meine ich dich einmal verstanden zu haben, da musst du dich doch auch deutlich und verständlich ausdrücken. Nimm dir ruhig ein wenig Zeit und lass dein Herz sprechen und mache uns „Alten“ verständlich, was du uns sagen oder fragen wolltest. Danke für dein Verständnis und deine Mühe. Hast bestimmt einen anstregenden Tag hinter dir.
    LG
    Martin

  • Anna
    September 6, 2013

    Liebe Schwestern und Brüder,

    vielen Dank dafür, dass ihr genau das beschrieben habt was ich in dieser Zusammenkunft empfunden habe. Bei uns war dann noch eine Demo wo dem Wohnungsinhaber erklärt wurde warum Zeugen Jehovas KEINE falschen Propheten sind. Nur die Bibeltexte die verwendet wurden sollten einem denkenden Menschen gezeigt haben, dass sie genau die falschen Vorhersagen seitens der WTG anprangern.

    Und macht euch mal die Mühe im Einsichtenbuch unter Propheten nachzuschlagen. Selbst die WTG-Literatur überführt den Sklaven der Lüge.

    Bin mal gespannt auf das WT-Studium jetzt am Wochenende.

    Herzliche Grüße Anna (nochmals so richtig aus der Sonne)

  • Martin
    September 6, 2013

    Ich erinnere alle, die an diesem Wochenende das Wachtturmstudium mitverfolgen, an die Abhandlung auf der BI-Prophetie-Seite: „Sage uns: Wann werden diese Dinge geschehen. Nochmals vielen Dank an unseren lieben Autor, der sich die Mühe gemacht hat, bis ins Detail die Hintergründe der „neuen Erklärungen“ zu beleuchten. Auch die nachfolgenden Artikel werden beleuchtet. Man kann also „gut vorbereitet“ zum WT-Bibel-Studium gehen.

    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=988

    Liebe Grüße an Alle und noch einen schönen Sonntag.
    Martin

  • pit
    September 6, 2013

    ich hab meinen text von oben nochmal überschlafen.

    und komme zu der einsicht: nein, ich wäre nicht vom hocker gesprungen. heute würde ich vom hocker springen.

    ich hätte es mir damals schön geredet und ich hätte es beiseite geschoben und verdrängt.
    so, wie ich es mein leben lang getan habe.

    denn, hätte ich das nicht getan, wäre ja mein ganzes weltbild eingestürzt, mein leben wäre ja ein leben in belogen werden und im selbstbelügen geworden.

    und das ist bitter. so kann es und wird es dem menschen gehen, auch mir, wenn er nackt und bloss vor den schöpfer treten muss, und ER ihm zeigt, wie er gelebt hat, und wie er hätte leben sollen.
    alle fehler schonungslos offenbart. denn vor Gott hat die lüge keinen bestand.

    das kann schlimm werden. für einige besonders schlimm. in mancher haut möchte ich da nicht stecken.

    aber ich bin nicht besser dadurch, dass ich weniger schlimmes getan habe. und darum hoffe ich, dass der Herr meiner sünden nicht gedenkt und sie zudeckt.
    so, wie auch ich den sünden anderer menschen nicht mehr gedenken will und auch diese zudecke.
    nur so kann eine versöhnung zustande kommen.

  • Matthäus
    September 6, 2013

    Ich möchte dir zustimmen lieber Pit, eine Versöhnung brauchen wir alle, wir sollten auch nie dafür unsere Bereitschaft verschlissen (…in dem Maße wie ihr vergebt, wird euch vergeben werden!) nur muß dafür auch eine Basis bestehen.

    Ich habe mir auch das Video wie oben von Turtle erwähnt angesehen, dabei bin ich auf der Seite hängen geblieben und habe noch ein paar weitere angesehen (es gibt 58!), ich muß sagen viele sind sehr gut gemacht, was mich stört ist die Propaganda die für die Organisation und den „trvSk.“ gemacht wird. Ein loyaler ZJ sieht das nicht, er nickt alles laufend ab, wie auch die vielen Filmsequenzen stets nickende, glücklich strahlende, dankbare Brüder und Schwestern in den Videos vorkommen.

    Die Glieder der LK sind abwechselnd zu sehen, in perfektem seriösen Outfit, dann die weltweiten Aktivitäten, z.B. die Renovierung des Stanley Theater oder die vielen Rechtskämpfe, all das macht Eindruck, verbindet und bindet die „treuen ZJ“ an die Organisation.

    Genau das ist was mich so sehr gestört hat. Da wird die Verbreitung der guten Botschaft als weltweiter Auftrag in Szene gesetzt – alles recht und gut – doch dann folgt nicht die Belehrung, dem Christus zu folgen sondern wie ein Redner aus dem Bethel sich äußert: „Wir Pioniere haben die Aufgabe die Menschen zur Organisation zu führen!“ Damit wird klar was man mit all diesen teils aufwendigen Produktionen erreichen will.

    SIE PREDIGEN SICH SELBST! Das ist der verkehrte Weg, nicht umsonst wurde dies schon zu Korintherzeiten von Paulus im 2. Brief Kap. 4 mahnend erwähnt und die Folgen sind FATAL:

    3 Ist nun aber unser Evangelium verdeckt, so ist’s denen verdeckt, die verloren werden, 4 den Ungläubigen, denen der Gott dieser Welt den Sinn verblendet hat, dass sie nicht sehen das helle Licht des Evangeliums von der Herrlichkeit Christi, welcher ist das Ebenbild Gottes. 5 Denn wir predigen nicht uns selbst, sondern Jesus Christus, dass er der Herr ist, wir aber eure Knechte um Jesu willen.

    Solange diese einfache Wahrheit nicht ins rechte Verhältnis gebracht wird, sind die Bemühungen nur mit Jesus Stimme anzumahnen:

    „Was ich euch sage, sind nicht meine eigenen Gedanken. Es sind die Worte Gottes, der mich gesandt hat. 17 Wer von euch bereit ist, Gottes Willen zu tun, der wird erkennen, ob diese Worte von Gott kommen oder ob es meine eigenen Gedanken sind. 18 Wer seine eigene Lehre verbreitet, dem geht es um das eigene Ansehen. Wer aber Anerkennung und Ehre für den sucht, der ihn gesandt hat, der ist vertrauenswürdig und tut nichts, was seinem Auftrag widerspricht.

    Liebe Grüße
    Matthäus

  • Turtle
    September 6, 2013

    Neuester Fall von Bibelmißbrauch: Auf der jworg-Seite ein Videoclip „Teenager bei Euch nachgefragt zum Thema fit & gesund“. Folgende kurze Einblendung ist zu sehen: „Das körperliche Training ist … von Nutzen“ (1. Timotheus 4:8, Das Buch)“.
    Jahrelang habe ich in der Versammlung was anderes gehört. Wahrscheinlich geht man davon aus, dass sich Ältere die diesen Text vollständig kennen, dieses Video nicht ansehen und die Jungen, sich nicht die Mühe machen, den Text mal in der Bibel nachzulesen.
    Ich hab mal einem Teeni diesen Clip gezeigt und ihn anschließend den Text in der Bibel nachlesen lassen. Die Reaktion war ein Lacher mit dem Kommentar, dass in der Bibel ja genau das Gegenteil steht.
    Na denn, Gute Nacht an alle

  • Manfred an Turtle
    September 6, 2013

    Liebe Turtle,

    Ich habe mir das Video auch angesehen, dass ist einfach unglaublich, dass sie die Bibel schon bei nebensächlichen Dingen derart verfälschen. Der genaue Wortlaut in der NwÜ geht so:

    1.Tim 4:8
    8 Denn die Leibesübung* ist zu wenigem nützlich; Gottergebenheit* aber ist für alle Dinge nützlich, da sie eine Verheißung auf gegenwärtiges und künftiges Leben hat.

    Das wenigem haben sie einfach durch ….. Ersetzt. Ich kann mir das nur so vorstellen, dass wenn sie es heute gestatten in Fitnessstudios zu gehen, die jungen bei der Stange gehalten werden sollen. Ausserdem wer viel Sport treibt, kann später länger in den PD gehen und macht nicht so früh schlapp.

    Es ist so offensichtlich, dass ihnen völlig egal ist was in der Bibel steht, dass es auch die treuesten Zeugen erkennen könnten und endlich das sinkende Schiff verlassen. Sie wollen nicht mehr unserem himmlischen Vater dienen, sondern dienen Ihrem Vater der Lüge. Da gibt es gerade einen guten Vortrag auf der Prophetieseite darüber. http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1050.

    Liebe Grüsse Manfred

  • Nachdenker
    September 6, 2013

    Hallo Manfred,
    der Videoclip ist ungeheuerlich. Vor nicht allzu langer Zeit wurden gewisse Freizeitaktivitäten als Zeitverschwendung usw. deklariert, als Zeiten die für den Predigtdienst wegfallen. Selbst das Anschauen solcher Dinge wsr verpönt, das Treiben gar verwerflich und nicht vorbildlich. Und jetzt?? Alles ist auf einmal gut und ok. Klar wenn einem die Mitglieder, speziell die Jugendlichen weglaufen. Kann dies nur aus eigener Erfahrung bestaetigen. Ein hoffnungsloser und heuchlerischer Versuch.
    Gruesse
    Nachdenker
    Nachdenker

  • Matthäus
    September 6, 2013

    Was soll auch von solchen Aussagen noch halten – ehrlich? Demütig?

    Allerdings hat es in der Vergangenheit Menschen gegeben, die erklärt haben, an einem bestimmten Tag werde die Welt untergehen … Das Ende kam nicht. Sie hatten sich als falsche Propheten erwiesen. Warum? Warum hatten sie sich getäuscht? Sie hatten versäumt, darauf zu achten, dass alle Beweise vorhanden waren, die erforderlich sind, um biblische Prophezeiung zu erfüllen. Außerdem hatten diese Menschen die göttliche Wahrheit nicht, und es fehlte der Beweis, dass sie von Gott geführt und gebraucht wurden.
    Erwachet, 8. April 1969, S. 23

    Wenn die anderen falsches voraussagen äußerten dann ist es ein Beweis das sie von Gott nicht geführt wurden und nicht von ihm gebraucht werden – und das trifft auf ZJ nicht zu – oder?

  • pit
    September 6, 2013

    ungeheurlich kann ich da nur noch sagen. ich versteh das nicht. ich würde mich in grund und boden schämen.
    aber die schämen sich nicht. ungeheuerlich!
    so dreiste, offensichtliche lügen. dass das keiner sieht, das versteh ich auch nicht. mich würde es vom hocker reißen, wenn ich noch in der versammlung wäre und mir solch dreiste lügen anhören müsste.

  • Matthäus
    September 6, 2013

    In Sachen Ungeheuerlichkeiten gibt es immer noch eine Steigerung:

    Die Meinung Satans oder Meinung der WTG ?!?

    Der siebten Band der Schriftstudien, ‘Das vollendete Geheimnis’, Ausgabe 1917, ein Band, der den meisten Zeugen gar nicht mehr bekannt ist, der aber einmal sogar mit dem ‘Denar’ verglichen wurde, den die Arbeiter im Weinberg gemäß Matthäus 20:1-16 erhielten.

    Daraus ein Zitat von S.152:
    Zweifellos war Satan der Meinung, daß das tausendjährige Reich im Jahre 1915 aufgerichtet werden würde, und ohne Zweifel wußte er auch, daß sieben Jahre vor der Aufrichtung dieses Königreiches die bösen Geister von ihren Fesseln würden befreit werden. Nun, sei dem, wie es wolle, es liegen Beweise vor, daß die Aufrichtung des Reiches in Palästina wahrscheinlich ins Jahr 1925 fällt, also zehn Jahre später, als wir einst annahmen.

    Damit kein Zweifel aufkommt hier ein paar Zitate wie man sich VOR 1975 geäußert hatte – mit welcher Bestimmtheit man Ereignisse erklärte und es so darstellte als sei es eine Offenbarung Jehovas:

    KD 2/1968 Seite 3, Abschnitt 1:
Beim Studium unseres neuen Buches, „Ewiges Leben – in der Freiheit der Söhne Gottes“, werden wir bestimmt noch klarer erkennen, dass die verbleibende Zeit bis zum Sturz Babylons der Grossen und dem „Krieg des grossen Tages Gottes, des Allmächtigen“, sehr kurz ist. Wie dankbar können wir doch sein, dass Jehova sein Volk durch den „treuen und verständigen Sklaven“ leitet und fortschreitend sein Vorhaben offenbart!

    Jeder der dieses Buch damals im VBST studierte weiß um die Tabelle dass 2975 als das ENDE der
    1000 Jahrherrschaft niedergeschrieben wurde.

    KD 11/1968 Seite 6, Abschnitt 9:
Die für das Einsammlungswerk noch verbleibende Zeit wird immer kürzer…Spürst du die Dringlichkeit dieser Dinge.

    KD 2/1969 Seite 1, Abschnitt 1:
Wie geht es Euch in Eurem Dienst für Jehova und sein Königreich? Die Zeit drängt.

    KD 4/1969 Seite 8, Abschnitt 1:
Es verbleibt nur noch eine kurze Zeit, in der wir Millionen Menschen erreichen müssen.

    KD 5/1969 Seite 3, Abschnitt 1 unten:
Die Zeit drängt. Die Botschaft ist lebenswichtig, und die Gelegenheiten sind günstig.

    KD 6/1969 Seite 1, Abschnitt 1:
Wir leben in einer grossartigen Zeit, da „alle die den Willen Gottes tun, für immer bleiben“.

    Jeden Monat wurde dies im Königreichsdienst den Zuhörern förmlich EINGERICHTET!

  • Matthäus
    September 6, 2013

    Das nachgereichte Zitat:

    Gemäß dieser zuverlässigen Bibelchronologie werden 6000 Jahre, von
    der Zeit der Erschaffung des Menschen an, mit dem Jahre 1975 enden,
    und die siebente Periode von eintausend Jahren Menschheitsgeschich-
    te beginnt im Herbst des Jahres 1975 u. Z. … Wie passend es für Je-
    hova Gott sein würde, diese kommende siebente Periode von tausend
    Jahren zu einer Sabbatperiode der Ruhe und Befreiung zu machen, zu
    einem großen Jubeljahrsabbat, um Freiheit auf der ganzen Erde allen
    ihren Bewohnern auszurufen! … Es würde sich nicht nur lediglich um
    Zufall oder Wahrscheinlichkeit handeln, sondern es würde gemäß dem
    liebenden Vorhaben Jehovas Gottes sein, daß die Herrschaft Jesu Christi,
    des ‚Herrn über den Sabbat‘, parallel mit dem siebenten Millennium der
    Existenz des Menschen läuft.
    Ewiges Leben in der Freiheit der Söhne Gottes, 1967, S. 30, 31

  • Peter
    September 6, 2013

    ja ja das jahr 1975 . am 20. Januar 1968 in Hamburg sprach der damalige zweigaufseher konrad franke folgendes
    http://www.manfred-gebhard.de/Franke1975.mp3

    obwohl ich aus geschlossen worden bin vor 25 jahren , intressiert mich dieses thema zeugen jehovas im allgemeinen immer noch .
    mit was für einer macht sie auftreten gegen über menschen um ihre „ware“ ewiges leben zu verkaufen.

    @an die admis dieses forums , ich schreibe hier nicht oft mit , schaue gelegentlich rein , falls ich ein verstoß begangen habe gegen das copyright , dürft ihr den kommentar löschen .

  • Jade
    September 6, 2013

    Also ich kenne das auch so, dass 1975 6000 Jahre Menschheitsgeschichte geschrieben waren, aber Jehova ruhte erst von seinen Werken NACHDEM er Eva erschaffen hatte. Und wir wissen nicht, wann Eva erschaffen wurde. Adam sagte aber: ENDLICH Gebein von meinem Gebein und Fleisch von menem Fleisch…“ Endlich heißt für mich, dass es eine lange Zeit war, dass er allein war, nach der Rechnung sind das jetzt 38 Jahre. Es kann auch sein, dass er 50 jahre allein war, wir wissen es nicht und er ist ja, weil vollkommen, nicht gealtert, also spielte das keine Rolle. Nach meinem Erkenntnisstand setzt die GD und HARM dann ein, wenn die Zeit zu Ende ist, in der Adam allein war.Und da wir das nicht wissen, können wir auch nicht spekulieren, sondern weiter die Ereignisse auf der erde (Standbild, Erfüllung von Prophez. usw) im Zeitstrom einzuordnen versuchen – eines steht aber fest, wir leben in den letzten Tagen (eine Zeitperiode, in der alles schlimmer wird).

  • Maryam
    September 6, 2013

    Liebe Jade,
    zwei Punkte möchte ich gerne anmerken:
    1) Dass Adam sagte, „endlich Bein von meinem Bein“ bedeutet nicht notwendigerweise, dass er lange allein war. Eine Zeitangabe fehlt hier völlig. Er beschreibt erst einmal nur seine subjektive Einschätzung. Diese verweist darauf, dass IHM die Zeit ohne Eva lang vorkam. Vielleicht zu lang, sodass er schon ungeduldig wurde (das „endlich“ würde ich auf diese Ungeduld beziehen). Ich verstehe den Text so, dass Adam ein Gegenstück wollte, bevor er von Gottes Seite aus darauf vorbereitet war. Er konnte gar nicht abwarten, endlich auch sein Gegenstück zu bekommen – so wie er es bei den Tieren, die männlich und weiblich waren, gesehen hatte. Mit der Ungeduld des Menschen arbeitet Satan auch heute gerne noch. Wie oft hört man Brüder sagen: „Wenn Harmageddon doch endlich käme!“ Ich gehe an die Sache so heran, dass ich froh bin über jeden Tag, den ich mich von Jehova schulen lassen kann, weil ich dann auf zukünftige Ereignisse besser vorbereitet bin, als noch am Tag davor.
    2) Zitat von dir: „Nach meinem Erkenntnisstand setzt die GD und HARM dann ein, wenn die Zeit zu Ende ist, in der Adam allein war.“ Wie kommst du darauf, dass dann die große Drangsal und Harmageddon einsetzen? Das hab ich noch nie gehört. Jehova hat nirgendswo in der Bibel aufzeichnen lassen, dass nach der Erschaffung Evas 6000 Jahre vergehen müssen, bis er eingreift. Ich wüsste jedenfalls nicht wo. Wenn es dafür biblische Beweise gibt, möchte ich dich bitten, diese darzulegen, damit ich darüber nachdenken und mich – falls du recht hast – korrigieren kann. Ich denke eher, die Rechnerei mit „tausend Jahre wie ein Tag“ stammt noch von Fred Franz, der damit auf 1975 kam (was an sich schon eine haarsträubende These und Rechnerei war). Aber die Bibel sagt eindeutig, dass der Menschensohn zu einer Zeit kommt, zu der niemand damit gerechnet hat. Auch die große Drangsal und Harmageddon lassen sich nicht mit den 6000 Jahren berechnen, sei es jetzt von Evas Erschaffung gerechnet oder von sonst einem beliebigen Startpunkt – davon bin ich bis jetzt überzeugt.
    Liebe Grüße
    M

  • Jade
    September 6, 2013

    Ich fand Aufzeichnungen meiner Mutter, sie hat viele HEfte geschrieben für sich. Sie hatte mir das so erklärt. NAchdem Eva erschaffen wurde, ruhte Gott von seinen Werken, denn danach hat er ja nichts mehr erschaffen. Wir wissen aber nicht, wann Eva erschaffen wurde, deshalb wissen wir auch nicht, ab wann Gott ruhte – wir wissen also nicht wie lange Adam allein (ohne Gegenstück) war. Meine Mutter erklärte mir das immer so: Als die Erschaffung Evas vollendet war, ab da 6000 Jahre, das wäre der Zeitpunkt für HArmagedon und dann beginnt die 1000 JAhrherrschaft – dann sind 7000 JAhre voll, den ein SCHÖPFUNGSTAG sind 7000 Jahre. Aber da wir nicht wissen, wann Eva erschaffen wurde (Adam könnte ja auch 100 JAhre allein gewesen sein), haben wir überhaupt keinen Raum für Spekulationen. Adam gab allen Tieren NAmen und beschäftigte sich mit ihrem Leben und ihrem Verhalten. Er forschte. Er hatte viel zu entdecken auf der Erde. Das nimmt zig Jahr in Anspruch, ehe er so weit war, auch ein Gegenstück zu erhalten. Wir könnten meinen, er war nach 40, 50, 80 oder 100 Jahren soweit. Es können auch 150 sein – also wir wissen nichts. Nicht umsonst hat Gott uns nicht mitgeteilt, wann Eva erschaffen wurde, deshalb bleibt das für uns logischerweise im Dunkeln (Tag und Stunde weiß keiner) wie die Bibel ja sagt. Wir können uns nur am Geschehen und den Prophezeiungen auf der Erde auseinandersetzen und sie versuchen, einzuordnen – OHNE ZU RECHNEN. Soweit mein Verständnis.

  • Jade
    September 6, 2013

    … ich habe darüber nie geforscht, weil es für mich nicht wichtig war, deshalb könnte das Verständnis von mir (die Aufzeichnungen meiner Mutter) auch völlig falsch sein – aber das berührt mein Glaubengerüst jetzt nicht

  • Maryam an Yade
    September 6, 2013

    Liebe Yade,
    ich danke dir für deine Antwort und Erklärung. Da hat deine Mutter wohl sehr viel in der Bibel gelesen und sich eigene Gedanken sazu gemacht?! Das finde ich immer toll zu erleben – weil, meiner Erfahrung nach, dies unter ZJs doch eher die Seltenheit ist. Die meisten studieren meines Wissens nach, wenn überhaupt, nur die Publikationen. Schade, denn die sind nur von Menschen geschrieben und überhaupt kein Ersatz für die Wahrheit, die man mit Gottes Hilfe aus der Bibel erfassen kann.
    Ich persönlich stelle auch keine Berechnungen an – hätte mich aber interessiert, wie deine Mutter ihre Schlussfolgerungen biblisch begründet. Mit Bibelversverweisen und so weiter. Aber gut, dann mache ich nun meine eigene Bibelanalyse weiter…
    Grüßlis von M

  • Br. Bird an Jade
    September 6, 2013

    Liebe Jade,

    Ich erlaube mir, dir ein paar Bibelzitate zu senden.

    Jesus sagte, das Tag und Stunde von Harmagedon nur der Vater weiss. Wenn jetzt der Sklave oder sonst wer, hier Menschheitsgeschichte von Adam und Eva zum kalkulieren hernimmt, dann bitte sollen wir Vorsichtig sein. Denn Jesus war VOR der Schöpfung da. Er kam in seine eigene Schöpfung. (siehe Text). Meinst du nicht, er wüsste über den Zeitunterschied Bescheid? Also kann man Harmagedon nicht berrechnen.

    Joh 1.Kapitel
    Er kam in das Seinige, und die Seinigen nahmen ihn nicht an; 12 so viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben

    Des weiteren, gibt es eine Warnung von Jesus.
    Lukas 21:8
    Er aber sprach: Sehet zu, daß ihr nicht verführt werdet! denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin’s und die Zeit ist nahe gekommen! Gehet ihnen [nun] nicht nach

    Genau dieser Sklave macht immer und immer wieder aufmerksam, das die Zeit nahe ist.
    Und genau dieser Sklave stellt sich auch auf diese Stufe von Jesus. (du musst es erkennen, und das geht nur unter Hilfe des Geistes von Jehova)

    Denn in HEB 1:1-2 sagt jehova eindeutig, das er zu uns durch Jesus spricht, und nicht zu uns durch Jesus, und Jesus durch einen Sklaven.

    Es geht in der ganzen Sache darum, zu erkennen, wann es Zeit ist seinen OHREN und die AUGEN aufzumachen.
    Als die Juden aus Jerusalem geflohen sind, war auch nicht die Frage ob die das Volk sind oder nicht. Aber jeder, der erkannt hat, das es Zeit ist aus der Stadt Jerusalem zu fliehen, hat überlebt. Da waren sicher einige, die aus verschiedensten Gründen das nicht machten.

    Leider werden oder wollen es einige heute auch nicht sehen.
    Entweder ist die Bibel für sein Volk geschrieben oder nicht. Wenn ja, dann Jade spitze deinen Ohren, öffne deinen Augen und bitte um den Geist es zu erkennen.

    Wie das geht, steht in OFFB 3:20-22
    Es liegt an jedem einzelnen, ob er Jesus eintreten lässt oder nicht.

    Siehe, ich stehe an der Tür und klopfe an; wenn jemand meine Stimme hört und die Tür auftut, zu dem werde ich eingehen und das Abendbrot mit ihm essen, und er mit mir. (Johannes 14.23) 21 Wer überwindet, dem werde ich geben, mit mir auf meinem Throne zu sitzen, wie auch ich überwunden und mich mit meinem Vater gesetzt habe auf seinen Thron. (Matthäus 19.28) 22 Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Versammlungen sagt!

    Und bedenke eines, in JOH 14:14 steht (INTERLINEAR) oder schau in die Studienbibel in die FN da steht auch mich. das ist ein TEXT aus vielen der MANIPULIERT WURDE.

    Wenn um etwas ihr bitten werdet MICH in meinem Namen, ich werde tun

    Hier steht, das wir auch JESUS etwas bitten können, immerhin ist er auch das HAUPT.

    Wir müssen es zulassen. Wie Mathäus es immer sagt, in 1.Korither steht, das wir zu Jesus nur HERR sagen können, wenn wir den Heiligen Geist haben.

    Jehovas Segen wünsche ich dir
    Bird

  • Matthäus an Jade
    September 6, 2013

    Deine Worte liebe Jade:

    >>Und da wir das nicht wissen, können wir auch nicht spekulieren<<

    …und wer sind die größten Spekulanten und das seit über 100 Jahren? Sind es nicht die die von dir so verteidigt werden? Haben sie je aus ihren falschen Zeitangaben etwas gelernt? NEIN, wenn etwas nicht stimmte dann haben sie "dem dummen Volk" die Schuld zugeschoben.

    In weltlicher Literatur haben sie es soweit gebracht dass sie als jene Glaubensgemeinschaft bezeichnet werden die am häufigsten sich als FALSCHE Propheten erwiesen. Wie beurteilt dies JHWH in seinem Wort? Lies Hes. 13:1-9 und du erfährst wie der Höchste die Sache sieht und auf welche Weise er handeln wird: beachte Vers 9!

    3 Sag ihnen von mir, dem Herrn: Ich warne euch, ihr törichten Propheten, die ihr euren eigenen Eingebungen folgt und von Visionen redet, die ihr gar nicht gesehen habt! ….

    6 Was ihr als Visionen ausgebt, ist eine Täuschung, und wenn ihr weissagt, lügt ihr! Ihr verkündet: 'So spricht der Herr!', obwohl ich euch gar nicht beauftragt habe – und dann erwartet ihr auch noch, dass ich eure Voraussagen eintreffen lasse!

    7 Eure Visionen führen die Menschen in die Irre, eure Weissagung ist nichts als Lüge. Denn ihr behauptet, meine Worte zu verkünden, obwohl ich euch gar keine Botschaft mitgeteilt habe. 8 Darum sage ich, der Herr: Weil ihr leere Worte macht und von trügerischen Visionen erzählt, bekommt ihr es mit mir zu tun!

    9 Drohend erhebe ich meine Hand, um euch zu strafen, ihr Lügenpropheten! Ich schließe euch aus meinem Volk aus

    Und wenn du in der Literatur der ZJ nach diesen Versen suchst dann findest du nichts – warum wohl?
    Selbst im Hesekielbuch Anfang 70er Jahre da wurde das Bibelbuch Hesekiel Vers für Vers erklärt, genau diese Verse fehlen, werden ignoriert – warum?

    lg. Matthäus

  • Matthäus an Jade
    September 6, 2013

    Nur ein Beispiel als Bestätigung – weil du das Jahr 1975 erwähnt hast:

    Gemäß dieser zuverlässigen Bibelchronologie werden 6000 Jahre, von
    der Zeit der Erschaffung des Menschen an, mit dem Jahre 1975 enden,
    und die siebente Periode von eintausend Jahren Menschheitsgeschich-
    te beginnt im Herbst des Jahres 1975 u. Z. …
    Wie passend es für Jehova Gott sein würde, diese kommende siebente Periode
    von tausend Jahren zu einer Sabbatperiode der Ruhe und Befreiung zu machen, zu
    einem großen Jubeljahrsabbat, um Freiheit auf der ganzen Erde allen
    ihren Bewohnern auszurufen! … Es würde sich nicht nur lediglich um
    Zufall oder Wahrscheinlichkeit handeln, sondern es würde gemäß dem
    liebenden Vorhaben Jehovas Gottes sein, daß die Herrschaft Jesu Christi,
    des ‚Herrn über den Sabbat‘, parallel mit dem siebenten Millennium der
    Existenz des Menschen läuft.
    Ewiges Leben in der Freiheit der Söhne Gottes, 1967, S. 30, 31

    Die ersten Erwähnungen des Jahres 1975 schienen verhalten und eher als Möglichkeit formuliert. Aber der bewährte Bezug auf die „zuverlässige Bibelchronologie“ und die Andeutungen, „wie passend es … sein würde“ und dass es sich „nicht nur lediglich um Zufall oder Wahrscheinlichkeit handeln, sondern … gemäß dem liebenden Vorhaben Jehovas Gottes“ sein würde, ließ aufhorchen. (siehe obiges Zitat aus Hes. 13 im vorigen Kommentar)

    Und einmal geweckt waren die Erwartungen schnell hellwach. Hätte die Wachtturm-Gesellschaft es gewollt, hätte sie sofort korrigierend eingreifen können. Aber statt dessen fachte sie das Feuer erst richtig an. Immer wieder thematisierte sie das Jahr 1975 und wurde nicht müde, „es als von Jehovas Mund kommend“ darzustellen. UND jene die es nicht glaubten als schwach im Glauben oder gar abgefallen zu bezeichnen.

  • Frank&Frei
    September 6, 2013

    Auszüge aus einem Vortrag von Konrad Franke vom 20. Januar 1968:

    Im Laufe der Zeit hat uns Jehova immer mehr verstehen lassen über diese Zeitabschnitte, und vor zwei Jahren schon wurde das erste Mal unsere Aufmerksamkeit auf das Jahr 1975 gelenkt.
    Mancher war zweifelnd und sagte:
    „Da muss man vorsichtig sein, ihr habt euch schon einmal blamiert, und wenn ich an 1925 denke, wer weiß, was da wieder rauskommt, ich werde mich einmal zurückhalten.“
    Ja, die Gesellschaft oder der treue und verständige Sklave, der ja dazu da ist, uns die Speise zur rechten Zeit zu geben, so sagen wir es doch wohl, ja, der war jetzt und hat uns davon befreit.
    Es kam nicht von uns, oder ist jemand von euch auf diesen Gedanken gekommen?
    Es kam doch von dieser Stelle!
    Auf einmal beginnen einige doch zu zweifeln! …
    Du sagst:
    „ich warte mal, die haben sich schon einmal blamiert.“
    Da habe ich ihm gesagt.
    Weißt du, wenn es ums Blamieren geht, dann blamiere ich mich mit der Organisation!
    Ich will nicht allein, abseits, stehen! …
    Doch werden bestimmt welche sagen:
    „Na, na, na, die Gesellschaft ist sich selbst nicht ganz sicher. Sie hat doch auch
    gesagt „es könnte sein!““
    Und das ist eigentlich eine Verfälschung des Sachverhalts!
    Denn wenn wir von dem Jahre 1975 sprechen und damit zum Ausdruck bringen, dass in diesem Jahr 6 000 Jahre menschlicher Geschichte zu Ende sind, dann
    möchte ich euch zeigen, dass diesbezüglich die Gesellschaft nicht den geringsten Zweifel hat!
    Und wer dieses in den Vordergrund rücken möchte, der sei eingeladen, den Beweis aus der Literatur der Gesellschaft zu erbringen, dass die
    Gesellschaft gesagt hätte, „es könnte sein“, dass 1975 sechstausend Jahre zu Ende sind!
    Das hat sie nie gesagt!
    Das steht außer Zweifel fest! …
    Wie kommt es denn eigentlich, dass wir diesbezüglich Zweifel hegen?
    Trauen wir dem Sklaven nicht mehr?
    Oder was ist es, wenn wir plötzlich andere Überlegungen anstellen?
    Vielleicht sind wir gar nicht so sehr mit dem Königreich verbunden?
    Vielleicht beten wir gar nicht so inbrünstig, dass es kommen möge?
    Vielleicht möchten wir noch ein bisschen länger Zeit mit dieser alten Welt haben? …
    Es heißt dann weiter und jetzt hört gut zu!
    „Gemäß dieser zuverlässigen Bibelchronologie werden 6000 Jahre von der
    Erschaffung des Menschen an mit dem Jahr 1975 enden!
    Und die siebente Periode von tausend Jahren Menschheitsgeschichte
    beginnt im Herbst des Jahres 1975 unserer Zeitrechnung!
    Es ist hier kein Wort davon gesagt, „es könnte sein!“
    … Wohl dem, der bereits in den Reihen dieser Kämpfer steht.
    … Sonst wird Harmagedon kommen und wird uns überrumpeln, denn wenn nach der Zeitrechnung 1975 im Frühjahr die 1000 Jahre beginnen, dann dürfen wir doch wohl annehmen auf Grund unserer Belehrung und Unterweisung, dass Harmagedon dann nicht nach dem stattfindet und in den Sabbat
    hineinwirkt, in den Tag, das gibt s nicht.
    Das wissen wir doch wohl. …

    Quelle: http://www.manfred-gebhard.de/Essenz.htm

    Mein Kommentar dazu: wer jetzt noch dem WT diese Dinge abspricht, will nicht shen, will nicht hören, will nicht denken.
    Ich habe diese Vorträge selbst gehört, auch ähnlich geäußert von reisenden Aufsehern – explizit Andreas Kälberer.

  • Dennis
    September 6, 2013

    Hallo Jade,

    weder wurde Eva vor 6000 Jahre erschaffen noch sonst irgendjemand. Einfach ein Schulbuch aufschlagen oder Wikipedia lesen. Es gibt Kulturen auf dieser Welt und Städte, die nachweislich 10tausend Jahre und älter sind. Diese unsinnige Behauptung man wissen ja nicht wie lange Adam allein gelebt hat ist Nonsens pur, ohne jeden Wert und nur erfunden worden um den Kopf aus der 1975-Schlinge zu kriegen.

    Lg
    Dennis

  • Yade
    September 6, 2013

    Wikipedia hin und her – auch Schulbücher, die nur von MEnschen geschrieben sind – ich verlasse mich auf das Wort der Bibel – du kannst ja gern anders

  • pit an jade zu adam
    September 6, 2013

    liebe schwester jade,
    ich hab 2 probleme mit dem gedanken.

    1.
    wenn ein schöpfungstag 7000 jahre wäre, wäre harma 38 jahre überfällig. ich denke nicht, dass das so ist.
    adam hätte dann minimal 38 jahre gebraucht, die lebewesen zu benamen.
    aber er hat eden nie verlassen. also müssen die tiere zu ihm gekommen sein. und das können nicht mehr arten gewesen sein, als später in die arche passten. somit eine überschaubare anzahl.
    aber das ist nur mein verständnis.

    2.
    jesus sagt: nur der vater kennt den zeitpunkt. aber nach der adam-allein-theorie, wüssten alle geschöpfe des himmels, wie lange adam allein war und wüssten demnach auch den zeitpunkt für harma.

  • pit an jade zu adam
    September 6, 2013

    und da ist noch etwas.
    laut dem jüdischen kalender sind wir heute im jahr 5773.
    da fehlen noch 227 jahre bis die 6000 voll sind.

    und ich denke, dass sich die juden in ihrer eigenen genealogie weit besser auskennen, als der sklave.

  • Matthäus
    September 6, 2013

    Was sagt ihr dazu?

    Heute zeigen die Tatsachen deutlich, dass das, was Jehovas Zeugen gesagt haben, die Wahrheit war. Sie waren tatsächlich die ganze Zeit von Gottes heiligem Geist geleitet worden.
    Der Wachtturm, 1. November 1971, S. 664

  • hansi
    September 6, 2013

    lieber matthäus,ja aufjeden fall hat gottes volk jehovas zeugen den heiligen geist erhalten ,was gottes werk und wille betrifft die gute botschaft zu verkündigen matthäus 24,14 ,ohne diese unterstützung vom allmächtigen wäre dieses werk, was menschen rettet nicht von erfolg gegrönt worden ,was es aber ist und das ist nur durch gottes heiligen geist möglich gewesen .fakt ist jehovas zeugen haben sich an jesus christus den aposten den frühen christen ein beispiel genommen ,und so ist die gute botschaft in der ganzen welt verkündet worden matthäus 28 .19,20 ,denn jesus und seine jünger und aposteln gingen nur zu den verlorenen schafen israels ,somit musste sich matthäus 24,14 ,in der neuzeit erfüllen,wer und jetzt frage ich dich lieber matthäus wer hat das in dieser zeit ja neuzeit wer hat diesen auftrag in so glänzener manier erfüllt wenn du es nicht aussprechen möchtest ich schon ja jehovas zeugen waren es, besser gesagt sie tun es,immer noch und sie werden dafür reichlich gesegnet andere religionen besonders die grossen kirchen nehmen stätig ab ,bei jehovas zeugen eine zunahme von jahr zu jahr ,wäre dies möglich ohne den heiligen geist soll sich jeder persönlich diese frage stellen.was sagte damals gehmaliel zu den pfarisäern und schriftgelehrten lasst sie die aposten gehen wenn sie gottes geist haben ,so könnt ihr sie niemals stürzen,und lieber matthäus was wurde nicht alles unternommen dieses werk in der neuzeit,zu stürzen es ist nicht gelungen denkt an lots frau oh nein besser denkt an gemahlies worte .lg hansi

  • Matthäus an Hansi
    September 6, 2013

    Lieber Hansi,
    deine Logik ist von Grund auf verkehrt! Warum schreibe ich das?
    Du glaubst das JZ den Segen Gottes haben und NUR deshalb die Verkündigung möglich ist und die Zunahme in dieser Form haben? Wenn daran der Segen Gottes zu messen wäre dann pass jetzt einmal genau auf!

    Dann haben die Mormonen, die Adventisten u.a. diesen Segen in gleicher wenn nicht in größerem Umfang. Es gibt religiöse Gruppierungen die in etwa zur gleichen Zeit wie die damaligen Bibelforscher gegründet wurden, die heute OHNE von HzH zu gehen wesentlich mehr Mitglieder haben als ZJ.

    Oder vergeiliche diese Zahlen:

    1961 waren ZJ rund 900.000 groß – die im gleichen Zeitraum gegründeten Adventisten (Russel hatte mit ihnen sympathisiert) waren damals 1.200.000 stark.
    1984 waren die ZJ 2.800.000 und die Adventisten sind auf 4.000.000 angewachsen – hatten sie mehr Segen Gottes? Beispiele dieser Art gäbe es jede Menge – du brauchst nur danach zu googeln!

    Oder was sagst du zu diesen Zahlen? Wer verliert mehr Mitglieder?

    Die katholische Kirche? Die evangelische Kirche? Oder doch die Zeugen Jehovas? Folgende Gegenüberstellung mag viele Zeugen Jehovas erstaunen:
     

    Mitglieder
    Zeugen Jehovas —- 166.780
    Evangelische Kirche – 27.700.000
    Katholische Kirche — 27.800.000

    Austritte
    ZJ – 3.893 – Austrittsrate 2,33 %
    Evang. K – 230.000 – “ 0,83 %
    Kath. K. – 133.275 – “ 0,48 %

    Die Zeugen Jehovas haben also eine rund 3 mal so hohe Austrittsquote wie bei der ev. Kirche und ca. 5 mal so hohe als bei der kath. Kirche. (Quelle: ev.: Pressemitteilung in Radio Vatikan; kath.: Kath. Kirche in der BRD – Statistische Daten 1996)
     
    Und das ist heute noch viel schlimmer geworden – und was wird uns immer vorgemacht – den
    ANDEREN Kirchen laufen die Leute davon! Auch das ist eine Form von Unehrlichkeit!

    Darüber solltest du mal nachdenken lieber Hansi!
    Liebe Grüße Matthäus

  • Matthäus an Hansi
    September 6, 2013

    Dazu passt auch dies:

    AUF ZWEIERLEI ART UND WEISE
    „Ein Greuel sind für Jehovah zweierlei Gewichtsteine, und trügerische Waagschalen sind nicht gut.“ – Sprüche 20:23

    Hier ist einiges, das sehr bezeichnend ist:

    • Wenn Einzelpersonen die WT-Organisation aus Gewissensgründen verlassen, wird es als Beweis dargestellt, daß Gott schützend seine Hand über die Zeugen legt, indem er eine siebende Arbeit erledigt. Wenn aber Menschen eine andere christliche Religion verlassen oder aus ihr austreten, wird es als Beweis angesehen, daß die Kirche moralisch verdorben und nicht imstande oder abgeneigt ist, für die Angelegenheiten ihrer Mitglieder zu sorgen.

    • Wenn ein Christ von einer anderen Konfession kommt, fungiert er entsprechend seinem eigenen Vorhaben, die vom Vater der Lüge ist. Wenn ein Zeuge Jehovas kommt, prüft er zuerst seine Loyalität zu Jehova und erfüllt dann seine heilige Verpflichtung, die sich in der geistigen Kriegsführung zu engagieren hat.

    • Während der Zeiten des schnellen Wachstums behauptet die Organisation Gottes Zustimmung für das Werk zu haben. Während der Zeiten des schwachen oder gar negativen Wachstums, behauptet die Organisation, daß dies ein Beweis ist, daß das Ende nahe ist, weil es scheint, daß das Zeugniswerk fast vorüber sei.

    • Wenn ein Zeuge Jehovas sich im Glauben aufopfert, wird er als Fußstapfennachfolger Christi in Erfüllung der Schrift angesehen. Wenn ein Christ eines anderen Glaubens sich im Glauben ebenso aufopfert, wird es als irregeführte, obwohl bewundernswerte Übung des Irrglaubens und als falsch angesehen.

    • Wenn die Organisation falsch prophezeit, liegt es an der Unvollkommenheit und an der Neigung der Menschen, das neue System sehen zu wollen. Wenn aber ein andere Kirche falsch prophezeit, ist es ein Beweis, daß sie ein falscher Prophet ist, in Anlehnung der Erfüllung der Worte Jesu über die Anwesenheit vieler falscher Propheten während der letzten Tage.

    • Wenn andere christliche Glaubensgruppen im Wachstum begriffen sind, zeugt dies davon, daß der Teufel die gesamte bewohnte Erde irreführt. Wenn Zeugen Jehovas im Wachstum sind, ist es ein unleugbarer Beweis dafür, daß Jesus aktiv die Organisation führt.

    • Wenn andere Religionen als betrügerisch dargestellt werden, oder bestimmte Privilegien innerhalb eines bestimmten Kontextes verlieren, ist es, weil Gott die Regierungen als sein Scharfrichter der Gerechtigkeit verwendet. Wenn Zeugen Jehovas als betrügerisch dargestellt werden oder bestimmte Privilegien innerhalb eines bestimmten Kontextes verlieren, ist es, weil Satan alle Regierungen besitzt.

    • Wenn die katholische Kirche sich engagiert, indem sie pedophile Priester schützt, und darauf die Angelegenheit beruhigt, ist es ein Beweis, daß sie eine schmutzige Hure ist. Wenn Jehovas Zeugen nicht die Polizei einschalten, wenn bekannt wird, daß in ihren eigenen Reihen Kindesmißbrauch vorgekommen ist, ist es wegen ihrer Bereitschaft, Jehova zu erlauben, die Angelegenheit zu seiner Zeit in Angriff zu nehmen und zu regeln.

  • Matthäus
    September 6, 2013

    Da hätte ich noch etwas zum nachdenken, lieber Hansi!

    Sehr geehrte Wachtturmgesellschaft,

    Durch einen Ihrer Mitarbeiter bekam ich die Zeitschrift „Erwachet“ vom 22. August 95 überreicht. Gestatten Sie mir, als Überlebender des „HOLOCAUST“ hierzu einige Anmerkungen. Die betreffenden Artikel im o.a. „Erwachet“ entsprechen nicht so ganz der Wahrheit. Niemand, am wenigsten ich, will den Leidensweg der damaligen Bibelforscher bestreiten, aber es entspricht nicht der Wahrheit , daß diese als erste mahnend ihre Stimme gegen den Nationalsozialismus erhoben hätten.

    „Wer Hitler wählt, wählt den Krieg“ war bereits lang vor der Machtergreifung der Slogan der KPD. Bereits um 1925 waren es Kommunisten, Sozialdemokraten und Gewerkschaftler die vor dem Aufkeimen des Faschismus warnten. Aber auch auf christlicher Seite, und ich bitte Sie dies auch endlich einmal zu akzeptieren, gab es laute und mahnende Stimmen und entschiedenen Widerstand. Christliche Gemeinschaften die dem Verbot unterworfen, und verfolgt wurden.

    So unter anderem das „Apostelamt Jesu Christi“, das „Apostelamt Juda“, die „Evangelisch-Johannische Kirche“, die Gemeinschaft „Hirt und Herde“, u.a.m. Ich traf diese Leute, wie auch Bibelforscher verschiedener Gruppen, in dem Lager wo ich und meine Mutter „evakuiert“ waren.

    Ist Ihnen denn klar, daß von katholischer Seite aus über 10.000 Ordensleute, ohne die zahlreichen Priester mitzurechnen, in den Lagern, Gefängnissen und Zuchthäusern unerträglichen Leiden ausgesetzt waren? Warum leugnen Sie dies? Warum sprechen Sie von „Einzelnen“? Ich erinnere mich noch sehr lebhaft an einen katholischen Priester der über 20 Stunden „am Kreuze“ hing, weil er sich weigerte Gott zu verhöhnen und dann heimlich von Kommunisten „abgehängt“ und unter der Seuchenbaracke versteckt wurde. Gerne will ich auch die Nonnen des Klosters „Maria Hilf“ in Bühl/ Baden erwähnen, die unter Gefahr für ihr eigenes Leben, mich und meine Mutter im Heizungskeller des Klosters verborgen hielten, bis zu dem Zeitpunkt unserer Befreiung. Spätestens hier muß ich erwähnen, daß ich weder kath., oder einer der oben angef. Gruppen zugehörig bin.

    Auch der letzte Absatz auf Seite 3 des erw. „Erwachet“ bedarf einer besonderen Beleuchtung. Es wurden nicht Jehovas Zeugen die Berichte über die Existenz der Lager und der Greuel im In- und Ausland bekanntmachen als „Erste“, das waren die oben angeführten politischen Gruppen. Hans Langhof hat bereits 1933 einen heute noch sehr beachteten Bericht über das Lager Börgermoor und andere, in Deutschland selbst, und im Ausland verbreitet. Ebenso der ehemalige Reichtagsabgeordnete Hans Beimler aus München. Sein Juni/ Juli1933 erschienenes Buch: Im Mörderlager Dachau wurde über Moskau, Prag, Zürich, Paris und Amsterdam „massenweise“ illegal in Deutschland verbreitet. Die Nazis selbst, haben in Zeitungen, wie dem „Völkischem Beobachter“ dem „Stürmer“ usw. die Existenz dieser Lager bekanntgegeben. Kein Deutscher kann sagen: „Ich habe es nicht gewußt“. Dies betrifft auch die sogen. „Endlösung“.

    Auf Seite 7 erwähnen Sie dann, daß „7000“ Delegierte in Berlin-Wilmerdorf am 25. Juni 1933 auf einem Kongress eine Resolution gefaßt haben, und veröffentlichen hieraus einen Satz. Ich habe hier im Besitz den vollen Wortlaut dieser „Resolution“ und der beigefügten „Erklärung“. Erstens widersprechen Sie sich selbst, wenn Sie von „7000“ sprechen, diese Resolution bezeugt eine Zahl von „5000“, und folgenden Satz: (Originalton) „Weiter wurde auf dieser Konferenz der fünftausend Delegierten – wie in der Erklärung ausgedrückt – festgestellt, daß die Bibelforscher Deutschlands für dieselben hohen ethischen Ziele und Ideale kämpfen, welche die nationale Regierung des Deutschen Reiches bezüglich des Verhältnisses des Menschen zu Gott proklamierte…“

    Im nächsten Absatz wird dann gesagt, daß die Bibelforscherbewegung, bzw. ihre Bestrebungen in „völliger Übereinstimmung mit den gleichlautenden Zielen der nationalen Regierung“ sei. Hierbei beruft man sich auf §24 des Programms der NSDAP. Den an „Volksverhetzung“ grenzenden Wortlaut der „Erklärung“ will ich Ihnen zuliebe hier nicht erwähnen.

    Mit all dem bisher Gesagten will ich wie bereits erwähnt, die Leiden der Bibelforscher in jenen Tagen nicht schmälern. Die Gründe die jedoch zur Verfolgung führten müssen etwas anders gesehen werden, als Sie diese heute so darstellen. U.a. lag dies auch in der mehrfach geänderten „Obrigkeitsfrage“ begründet.

  • Matthäus
    September 6, 2013

    Auch hier findest du Gründe für die Verfolgung der ZJ in Deutschland!

    Brief der WTG an Hitler – 1933

    WATCH  TOWER
    BIBLE AND TRACT SOCIETY
    PUBLISHERS OF THE BIBLE STUDENTS ASSOCIATION
    GENERAL OFFICES,
    GERMAN BRANCH,

    117 ADAMS STREET
    WACHTTURMSTR. 1-19

    BROOKLYN
    MAGDEBURG

    NEW YORK, U.S.A.
    POSTSCH.-K. MAGDEBURG 4042

    TELEPHONE, MAGDEBURG 40556, 40557, 40558
RADIO AND CABLE ADDRESS: WATCHTOWER MAGDEBURG

    Sehr verehrter Herr Reichskanzler!

    Am 25. Juni 1933 tagte in Berlin in der Sporthalle Wilmersdorf eine ca. 5000 Personen umfassende und mehrere Millionen Deutscher repräsentierende Vertreterkonferenz der Bibelforscher Deutschlands (Zeugen Jehovas), welche bereits seit vielen Jahren Freunde und Anhänger dieser Bewegung sind. Der Zweck dieser, von den Abgeordneten der einzelnen Bibelforschergemeinden Deutschlands besuchten Tagung war, Mittel und Wege zu finden, um dem Hernn Reichskanzler und den übrigen hohen Regierungsbeamten des Deutschen Reiches sowohl, als allen Länderregierungen Kenntnis zu geben von folgendem:

    Gegen eine auf dem Boden positiven Christentums stehende Vereinigung ernster, christlicher Männer und Frauen wurden und werden in einzelnen Landesteilen Massnahmen ergriffen, die in ihrem Ursprung lediglich als die Verfolgung von Christen, durch andere Christen anzusprechen sind, weil die – diese Massnahmen auslösenden – gegen uns erhobenen Anschuldigungen meistens von klerikaler, besonders katholischer Seite aus erhoben wurden und unwahr sind.

    Absolut überzeugt von der völligen Objektivität der die Angelegenheit bearbeitenden Regierungsstellen und Beamten, ersehen wir trotz allem, dass – einerseits wohl wegen des Umfanges unserer Literatur und andererseits wegen starker Inanspruchnahme der betreffenden Sachbearbeiter – der Inhalt unserer Literatur und der Sinn unserer Bewegung grösstenteils falsch beurteilt wird, und zwar nach dem, was unsere religiösen Gegner – Vorurteil bewirkend – gegen uns vorbringen.
    Darum ist das auf dieser Konferenz Besprochene in beigefügter Erklärung der Watch Tower Bible and Tract Society niedergelegt, um es Ihnen, Herr Reichskanzler, sowie den hohen Regierungsstellen des Deutschen Reiches und der Länder zu überreichen als Dokumentierung der Tatsache, dass die Bibelforscher Deutschlands als einziges Ziel ihrer Arbeit nur beabsichtigen, die Menschen zu Gott zurückzuführen und den Namen Jehovas, des Allerhöchsten, des Vaters unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus, auf Erden zu bezeugen und zu ehren. Wir wissen bestimmt, dass Sie, Herr Reichskanzler, solche Tätigkeit nicht stören lassen werden.

    Die Bibelforschergemeinden Deutschlands und ihre Glieder sind allgemein bekannt als Hort wahrhafter Ehrfurcht vor dem Allerhösten und als eifrige Pfleger sorgsamer Bibelforschung. Örtliche Polizeibehörden werden immer bestätigen müssen, dass Bibelforscher absolut zu den ordnungsliebenden und -erhaltenden Elementen des Landes und Volkes zu zählen sind. Ihre einzige Mission ist Werbung der Menschenherzen für Gott.

     Die Watch Tower Bible and Tract Society ist die oranisierende Missionszentrale der Bibelforscher (für Deutschland: Sitz Magdeburg).

    Das Brooklyner Präsidium der Watch Tower-Gesellschaft ist und war seit jeher in hervorragendem Masse deutschfreundlich. Aus diesem Grunde wurde im Jahre 1918 der Präsident der Gesellschaft und die sieben Glieder des Direktoriums in Amerika zu 80 Jahren Zuchthaus verurteilt, weil der Präsident sich weigerte, zwei von ihm in Amerika geleitete Zeitschriften zur Kriegspropaganda gegen Deutschland zu gebrauchen. Diese Zeitschriften „The Watch Tower“ und „Bible Student“ waren die beiden einzigen Zeitschriften Amerikas, die eine Kriegspropaganda gegen Deutschland verweigerten und darum während des Krieges in Amerika auch verboten und unterdrückt wurden.

    In gleicher Weise hat sich das Präsidium unserer Gesellschaft in den letzten Monaten nicht nur geweigert, an der Greulpropaganda gegen Deutschland teilzunehmen, sondern hat sogar dagegen Stellung genommen, wie dies auch in der beigefügten Erklärung unterstrichen wird durch den Hinweis, dass die Kreise, welche diese Greulpropaganda in Amerika leiten (Geschäftsjuden und Katholiken), dort auch die rigerosesten Verfolger der Arbeit unserer Gesellschaft und ihres Präsidiums sind. Durch diese und andere in der Erklärung enthaltenen Feststellungen soll die Zurückweisung der Verleumdung, Bibelforscher würden durch die Juden unterstützt, erfolgen.

    Die Vertreterkonferenz dieser fünftausend Delegierten nahm mit grosser Befriedigung Kenntnis von der durch den Herrn Regierungspräsidenten zu Magdeburg erfolgten Feststellung, dass die von unseren kirchlichen Gegnern behauptete Beziehung zwischen Bibelforschern und Kommunisten oder Marxisten nicht erweisbar sei (also auch eine Verleumdung ist). Ein diesbezüglicher Pressebericht, enthalten in der Magdeburger Tageszeitung Nr. 104 vom 5. Mai 1933, lautet:

    Eine Erklärung der Regierung zur Besetzung des Bibelforscher-Hauses. – Die Pressestelle der Regierung teilt mit: „Die polizeiliche Besetzung des Grundstücks der „Vereinigung der ernsten Bibelforscher“ in Magdeburg ist am 29.April aufgehoben worden, weil kein belastendes Material hinsichtlich der behaupteten kommunistischen Betätigung gefunden worden ist.“
    Ferner: Magdeburger Tageszeitung Nr. 102 vom 3. Mai 1933:
     
    „Vom Büro der Bibelforschervereinigung wird uns mitgeteilt, dass die Aktion, die von der Polizei gegen die Wachtturmgesellschaft und Bibelforschervereinigung eingeleitet wurde, inzwischen gänzlich aufgehoben worden ist. Ferner wurde alles freigegeben, da die sorgfältig durchgeführte Durchsuchung ergab, dass sich die Gesellschaft weder in politischer noch in krimineller Hinsicht irgend etwas zuschulden kommen [???], und weil weiter festgestellt wurde, dass die beiden Gesellschaften absolut unpolitisch und streng religiös sind. – 
Von der Regierung wurde uns auf Anfrage die Richtigkeit dieser Angaben bestätigt.“

    Die Vertreterkonferenz dieser fünftausend Delegierten betonte, dass sie es nach dieser Sachlage unter ihrer Würde halte, sich fernerhin überhaupt noch gegen die verächtliche Verdächtigung marxistischer oder gar kommunistischer Betätigung verteidigen zu müssen. Diese widerlegten Verleumdungen unserer religiösen Gegner tragen eindeutig das Signum religiöser Konkurrenz, die einen ehrlichen Mahner statt mit Gottes Wort, mit dem wenig schönen Mittel der Verleumdung erdrosseln möchte.
    Weiter wurde auf dieser Konferenz der fünftausend Delegierten – wie in der Erklärung ausgedrückt – festgestellt, dass die Bibelforscher Deutschlands für dieselben hohen ethischen Ziele und Ideale kämpfen, welche die nationale Regierung des Deutschen Reiches bezüglich des Verhältnisses des Menschen zu Gott proklamierte, nämlich: Ehrlichkeit des Geschöpfes gegenüber dem Schöpfer!
    Auf der Konferenz wurde festgestellt, dass in dem Verhältnis der Bibelforscher Deutschlands zur nationalen Regierung des Deutschen Reiches keinerlei Gegensätze vorliegen, sondern dass im Gegenteil – bezüglich der rein religiösen, unpolitischen Ziele und Bestrebungen der Bibelforscher – zu sagen ist, dass diese in völliger Übereinstimmung mit den gleichlaufenden Zielen der nationalen Regierung des Deutschen Reiches sind.

    Unter Berufung auf die angeblich harte Sprache unserer Literatur erfolgten einige Verbote unserer Bücher. Die Konferenz der fünftausend Delegierten verwies dazu auf den Umstand, dass der beanstandete Inhalt der Bücher doch nur Bezug nimmt auf Zustände und Handlungen im Anglo-Amerikanischen Weltreich, und dass dieses – speziell England – doch für den Völkerbund und die auf Deutschland gelegten ungerechten Verträge und Lasten verantwortlich zu machen ist. Das im obigen Sinne unserer Literatur Gesagte richtet sich also doch – einerlei, ob in finanzieller, politischer oder ultramontaner Beziehung – gegen die Bedrücker des deutschen Volkes und Landes, aber doch nicht gegen das sich gegen diese Lasten sträubende Deutschland, so dass die erfolgten Verbote absolut unverständlich sind.
     
    Für diejenigen deutschen Ländergruppen, in denen sogar Verbote der Bibelforscher-Gottesdienste, Verbote ihrer Gebetsversammlungen usw. vorliegen, und die seit vielen Wochen auf eine gerechte Lösung dieses, ihr religiöses Leben knebelnden Zustandes warten, wurde folgendes ausgedrückt:
    Wir wollen auch weiterhin den erlassenen Verbotsanordnungen Folge leisten, denn wir sind gewiss, dass der Herr Reichskanzler bzw. die einzelnen hohen Länderregierungen diese Massnahmen – durch welche zehntausende christliche Männer und Frauen schliesslich einem dem Urchristen-Leiden verleichbaren Märtyrertum verfallen müssten – nach Kenntnis der wirklichen Sachlage aufheben werden.

    Endlich bekundete diese Konferenz der fünftausend Delegierten, dass die Bibelforscher- bzw. die Wacht-Tower-Organisation eintritt dür die Aufrechterhaltung von Ordnung und Sicherheit des Staates, sowie für die Förderung der vorerwähnten, auf religiösem Gebiet liegenden hohen Ideale dernationalen Regierung. Um hiervon vor allen Dingen dem Herrn Reichskanzler, als dem Führer des Volkes, und den übrigen hohen Regierungsbeamten des Deutschen Reiches und der Länder Kenntnis zu geben, wurde das vorstehend kurz Gesagte in anliegender Erklärung ausführlich niedergelegt.
     
    Diese beigefügte Erklärung wurde vom Sekretär der fünftausend Delegierten der Bibelforscherkonferenz vorgelesen und von dieser einstimmig gebilligt und angenommen mit dem Auftrag, je ein Exemplar dieser Erklärung zusammen mit diesem Versammlungsbericht dem Herrn Reichskanzler und den übrigen hohen Regierungsbeamten des Reiches und der Länder zu überreichen.
    Dies geschieht hierdurch mit der ergebenen Bitte, dem in der Erklärung zum Ausdruck gebrachten Ansuchen geneigtest entsprechen zu wollen:

    Nämlich, einer Kommision aus unserer Mitte Gelegenheit zu geben zur verantwortlichen Darlegung des wahren Sachverhaltes vor dem Herrn Reichskanzler oder dem Herrn Reichsminister des Innern persönlich. Andernfalls wolle der Herr Reichskanzler eine Kommision von Männern bestimmen, die nicht durch religiöse Vorurteile gegen uns eingenommen sind, also von Männern, die selbst nicht beruflich religiös interessiert sind, sondern die wirklich nur – den für solche Fälle geltenden gerechten und vom Herrn Reichskanzler selbst aufgestellten Grundsätzen entsprechend – unsere Angelegenheit vorurteilslos prüfen würden. Mit diesen Grundsätzen meinen wir das im Punkt 24 des Programms der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei Gesagte:
     
    „Wir fordern die Freiheit aller religiösen Bekenntnisse im Staat, soweit sie nicht dessen Bestand gefährden oder gegen das Sittlichkeits- und Moralgefühl der germanischen Rasse verstossen.
    Die Partei als solche vertritt den Standpunkt eines positiven Christentums, ohne sich konfessionell an ein bestimmtes Bekenntnis zu binden. Sie bekämpft den jüdisch-materialistischen Geist in und ausser uns und ist überzeugt, dass eine dauernde Genesung unseres Volkes nur erfolgen kann von innen heraus—“

    Wir sind fest überzeugt, dass – wenn man uns religiös vorurteilslos erstens nur nach Gottes Wort und zweitens diesen angeführten Programmpunkten nach beurteilt – die nationale Regierung Deutschlands keinerlei Ursache finden wird, unsere Gottesdienste oder unsere Missionstätigkeit zu hindern.

    In Erwartung einer baldigen gütigen Zusage, und mit der Versicherung unserer allergrössten Hochachtung, sind wir, sehr verehrter Herr Reichskanzler,
    ergebenst

    Watch Tower Bible and Tract Society
    Magdeburg

  • Matthäus
    September 6, 2013

    Obiger Brief wird durch das Jahrbuch bestätigt:

    Jahrbuch 1974 – Zitat zu Brief an Hitler
     
    Uns wird doch laufend immer wieder vorgelogen dass die 8 Br. der  Leitenden Körperschaft 1918 eingesperrt wurden, weil die Geistlichkeit der Christenheit dahintersteckte, weil sie von JZ bloßgestellt wurden. So wurde und wird es uns oft erzählt und ist nachzulesen.
     
    Als Hitler an die Macht kam, klang das dann aber ganz anders, nämlich so:
     
    *** yb74 S. 111 Deutschland (Teil 1) ***
    Die Kongreßteilnehmer kehrten müde und zum Teil enttäuscht nach Hause zurück. Sie nahmen jedoch 2 100 000 Exemplare der „Erklärung“ mit nach Hause, die sehr schnell verteilt und auch an zahlreiche verantwortliche Persönlichkeiten versandt werden sollten. Das für Hitler vorgesehene Exemplar enthielt ein Begleitschreiben, in dem es unter anderem hieß:

    „Das Brooklyner Präsidium der Watch-Tower-Gesellschaft ist und war seit jeher in hervorragendem Maße deutschfreundlich. Aus diesem Grunde wurden im Jahre 1918 der Präsident der Gesellschaft und die sieben Glieder des Direktoriums in Amerika zu 80 Jahren Zuchthaus verurteilt, weil der Präsident sich weigerte, zwei von ihm in Amerika geleitete Zeitschriften zur Kriegspropaganda gegen Deutschland zu gebrauchen.“ 

    Steht tatsächlich so im Jahrbuch ’74. Kein Wort von der Geistlichkeit, genauso wenig wie uns heute diese Begründung vorgesetzt wird. Wieso war die WTG in den 70er Jahren nicht auch in hervorragendem Maße malawifreundlich, dann wäre den Brüdern dort viel Leid,Tod und Blutvergiessen erspart geblieben ?

    *** w76 1. 10. S. 588 Nachrichten und ihre tiefere Bedeutung ***
    Jehovas Zeugen werden in dem südostafrikanischen Staat Malawi brutal verfolgt — geschlagen, vergewaltigt und sogar ermordet. Weshalb? Nur weil sie ihre christliche Neutralität bewahren wollen und es ablehnen, Parteikarten zu kaufen..     

    Wieder „sie..wollen“ Warum ? Weil die WTG ihnen sagte, dass sie das wollen, klingt besser, als wie wenn es die WTG will. Ist die Haltung der WTG etwa neutral, zu sagen, sie war seit jeher in hervorragendem Maße deutschfreundlich ? Wahrscheinlich fürchtete die WTG in Deutschland um ihre Besitztümer bzw die spendenfreudigen Brüder, im Malawi ist wirtschaftlich nichts zu holen, hier kann man die Zügel schon straffer halten. 

    Das fällt mir in letzter Zeit bei den Erfahrungen immer mehr auf: Wenn Brüder in reichen Industriestaaten treu sind, dann werden sie mit günstigen Baugründen, oder wie wir mit einem Parkplatz um 100.000 Euro gesegnet. Auf einem Kongreß wurde erzählt, bei einem Saalbau wollte eine Baufirma, als sie hörte, wozu der Beton benötigt wird, von der Baustelle wieder wegfahren, plötzlich hatte der LKW einen Achsbruch, der Beton mußte entladen werden und es konnte weitergebaut werden. Der Redner sprach es nicht direkt aus, aber der gelernte ZJ erkannte sofort die helfende Hand Jehovas dahinter, der offensichtlich sehr daran interssiert ist, dass die WTG ihren Immobilienbesitz laufend vermehren kann.  

    In den armen Ländern dagegen können die Brüder ihre Treue unter Beweis stellen, indem sie die Demütigungen, Enteignungen, Schläge, Zerstörung ihrer Habseligkeiten, usw geduldig ertragen. In reichen Ländern ist der Segen meistens mit materiellen Dingen in Verbindung, natürlich zum Vorteil der WTG. Warum der Segen Jehovas in extremen Fällen ausblieb, so z.B in Ruanda, wo eine ganze Familie von Brüdern abgeschlachtet wurde, oder als man einer schwangeren Schwester ihr Ungeborenes aus dem Leib schnitt, ist mir ein Rätsel.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir einen materialistischen Gott haben. 

  • Nachdenker
    September 6, 2013

    Hallo Matthäus,
    danke für deine umfangreiche Recherchearbeit. Sensationell die Fakten und Zahlen, haette ich alles so nicht für möglich gehalten. Wer will diese Fakten noch leugnen?? Dies alles bestaetigt mich nach einer langen Zeit des Nachdenkens und Nachsinnens darin meiner Mitgliedschaft bei den ZJ in absehbarer Zeit ein Ende zu bereiten.
    Liebe Gruesse
    Nachdenker

  • Hopefull
    September 6, 2013

    Lieber Hansi

    als die Zeugen auf der Weltbühne in Erscheinung traten, war die gute Botschaft Jesu Christi schon längst auf der ganzen Welt gepredigt gewesen. Das was die Zeugen machen ist, sich mit fremden Lorbeeren zu schmücken.
    Und das was die Zeugen verbreiten ist definitiv nicht das Evangelium was in der Bibel steht, so haben sie auch nie den heiligen Geist erhalten. Es ist ein falsches Evangelium.

    Liebe Grüße Hope

  • Jürgen
    September 6, 2013

    Wie sagte doch Werner Kroll:
    „Ist der Ruf erst ruiniert,
    lebt es sich ganz ungeniert“.

    Wie soll denn die Glaubwürdigkeit des tuvS wiederherzustellen sein? Das ist nicht mehr möglich!

    Redet man sich nur lange genug ein, ein Sprachrohr Gottes zu sein, oder geistgeleitet zu sein, glaubt man irgendwann sogar dran. Man glaubt dann im Besitz der Legitimation für sein Wirken zu sein.
    In Folge dessen wird die Bloßstellung des Versagens konsequent ignoriert und händeringend kaschiert.

    Vor diesem Hintergrund… Wie sagte Werner Kroll?

    LG, Jürgen

  • Manfred
    September 6, 2013

    Lieber Bruder,

    Vielen Dank für Deine Ausführungen. Ich möchte das mit einem Bibelzitat unterstützen, dass die LK in Brooklyn sehr wohl weiss, dass sie ein falscher Prophet sind. Im Studien WT vom 15.7.13 haben sie vier Artikel über die Endzeit und den T.u.v.Sklaven verfasst, aber diese Verse hier haben sie ausgeklammert. Diese werden nicht zitiert:

    Alsdann, wenn jemand zu euch sagt: Siehe, hier ist der Christus, oder hier! so glaubet nicht. Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen. Siehe, ich habe es euch vorhergesagt. Wenn sie nun zu euch sagen: Siehe, er ist in der Wüste! so gehet nicht hinaus; siehe, in den Gemächern! so glaubet nicht. Denn gleichwie der Blitz ausfährt von Osten und scheint bis gen Westen, also wird die Ankunft des Sohnes des Menschen sein. Denn wo irgend das Aas ist, da werden die Adler versammelt werden. (Matthäus 24:23-28 ELB71)

    Diese Verse handeln vom falschen Propheten und wer das „neue hellere Licht“ genau betrachtet, der erkennt, dass wenn das „neue Licht“ richtig ist, dann war das bisherige „alte Licht“ falsch. War aber das alte richtig, muss das neue falsch sein. Egal wie man es dreht und wendet, eines von diesen beiden Lichtern ist falsch, wobei genau genommen sogar alle beide falsch sind.

    Warum entschuldigen sich sich nicht dafür? Ganz einfach, wenn sie der falsche Prohephet sind, dann brauchen sie sich auch nicht entschuldigen, denn unter diesen Umständen haben sie ja alles richtig gemacht, nämlich falsch prophezeit.
    Ein wahrer Prophet, der müsste sich für falsche Aussagen entschuldigen, ein falscher nicht.

    Liebe Grüsse Manfred

  • Igel
    September 6, 2013

    Lieber Manfred,
    danke für Deine Ausführungen! Ich glaube aber ein wahrer Prophet kann nur sein wer auch die Wahrheit sagt, und wahrheiten treffen auch ein! Zum selbsternannten Propheten TuvS kann ich nur sagen in meinen Augen können sie nur wieder glaubwürdig werden wenn sie zugeben ein falscher Prophet gewesen zu sein und wenn sie sich bei den Brüdern entschuldigen da wir alle falsche Prophetie verbreitet haben auserdem müssten wir alle uns bei den Menschen entschuldigen denen wir falsche Vorraussagen mitgeteilt haben. Außerdem sollten wir wieder zur reinen einfachen Bibellehre zurückfinden was auch bedeutet der Sklave sollte unser Diener sein. Es währe doch toll wenn man nur noch 1 – 5 Jahre Mitglied in der LK sein kann und z.B. neue Mitglieder im Losverfahren aus den Versammlungen ausgewählt werden würden. Ich glaube es würde ein neuer Wind durch die Versammlung wehen und viele würden zurückkommen.

    Liebe Grüsse Igel!

  • GerdK an Igel
    September 6, 2013

    Hallo Igel
    Meines Erachtens kann ein falscher Prophet nie glaubwürdig werden, er ist und bleibt ein falscher Prophet. Glaubst du wirklich, Jehova würde sich der Personen bedienen, die über so viele Jahre Schach über seinen Namen gebracht haben????
    Ausserdem bin ich der Überzeugung dass Jesu Gleichnis vom TuvS sich auf jeden von uns als einzelne bezieht und darum finde ich die Diskusion, wer denn nun der TuvS ist, völlig unnötig. Über dieses Thema gibt es bereits genügend Artikel hier bei BI.
    Trotzdem liebe Grüße und weiter so:-)

    GerdK

  • Igel an GerdK
    September 6, 2013

    Lieber Gerd,

    ich gebe Dir recht, ich habe mit glaubwürdig auch gemeit das sich der Sklave zukünftig damit beschäftigen sollte wie Menschen heute Christen werden können und sein können. Sowie keine bzw. nur bestätigte Aussagen (bibl.Wahrheiten) über die Zukunft treffen sollte. Ich kann mir das aber nicht Vorstellen denn das würde einen Neuanfang der ZJ bedeuten, der mit der Aufarbeitung der Geschichte beginnen müsste, ich glaube aber die WTG hat soviel Dreck im Keller das wohl alle Schafe erst mal schwarz sehen würden!
    Da kann man nur hoffen ein neuer Whistleblower wie Snowden bei der NSA kommt bei der WTG und legt alle Karten auf den Tisch.
    Damit wir wieder klar sehen können, unser Bruder Ray Franz hatte es ja auch schon zum Teil getan, zumindest hat er mir sicher auch vielen anderen etwas die Augen geöffnet. Ich würde mich jedenfalls freuen wenn sich mal ein Bruder mit einem schlechten Gewissen den WTG – Rechner vornimmt und uns wissbegierigen Brüdern mal eine Kopie zukommen lassen würde.

    Lieber Gerd Danke für dein Kommentar! Und alles Gute!

    Liebe Grüsse Igel

  • Nachdenker
    September 6, 2013

    Hallo Igel,
    diese zugegebenermaßen noetige Entschuldigung und den damit verbundenen Neuanfang wirst du bei der WTO nicht erleben. Ihr Kapital ist verspielt und sie haben viel zu viel Tragoedien und Unheil angerichtet. Dies ist nie wieder gut zu machen.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Frank&Frei
    September 6, 2013

    die Pokerspieler in Brooklyn denken sie haben ein Full house. Aber der Royal Flash, den sie den Gegenspielern bereiten haben sie erst jetzt erkannt. Sie werden alles verlieren – und das ist auch gut so

  • Igel an Nachdenker
    September 6, 2013

    Lieber Nachdenker,

    ja das Leid es ist wirklich nicht wieder gut zumachen, und wir kennen ja auch den Grund, denn der Mensch hat immer zum Schaden über andere Menschen geherrscht! Falls der Sklave das mal erkennen sollte, und geschlossen zurück tritt, würde ich neuen Brüdern die aber nicht nachrücken sollten sondern aus den Versammlungen kommen müssten mein Vertrauen schenken! Die Schuld die wir Deutschen haben ist sicher auch nicht wieder gut zu machen, aber die Geschichte zeigt, man kann dazulernen und es geht uns ja heute auch relativ gut bzw. besser wie im 3. Reich.
    Da reicht schon eine Geste wie der Kniefall von Brand um Menschen um Vergebung zu bitten.
    Wir Menschen besonders wenn wir uns Christen nennen, müssen anderen die ernsthaft bereuen auch vergeben!
    Ich denke da sind wir sicher auch einer Meinung! Ich kenne jedenfalls viele liebe und gute Brüder, mit dehnen ich gern Gemeinschaft hätte. Nur solange das Geschwühr im Gehirn der WTG wirkt und der Fisch vom Kopf her stinkt werde ich die WTG ablehnen. Jesus sagte geht aus ihr hinaus mein Volk! Und daran halte ich mich, aber wenn sie sich ändern und für mich eine biblische christliche Gemeinschaft erkennbar ist, werde ich zurück kommen. Für mich ist der verlohrene Sohn die WTG in ihren heutigen auftreten!

    Liebe Grüße Igel

  • Jade
    September 6, 2013

    Die Aussagen der LK bezüglich 1975, die dann falsche Erwartungen auslösten, sind ein Fehler. Und ich selbst habe auf einem Kongress vor ca7 oder 8 Jahren Bruder Lösch zugehört, der über das Thema sprach und sich in aller Öffentlichkeit dafür entschuldgte, dass man so voreilig war.

  • Frank&Frei
    September 6, 2013

    man hat die Brüder, die 1975 ablehnten kurzerhand tot gemacht, ausgeschlossen. Und wenn erst 31 Jahre nach 1975 von „oben“ eine Entschuldigung kommt, wo die Hälfte der Zeugen post mortem nichts merh hören können und eine weiterer Großteil sich von Gott und Religion abwandte – dann ist das zwar ein positives Signal, das aber viel zu spät kommt und von daher unglaubwürdig ist.

  • sarai@Frank&Frei
    September 6, 2013

    Lieber Bruder Frank,

    ja, es ist ein WAHNSINN – welches Schindluder da getrieben wurde und noch wird; denn auch die NOCH LEBENDEN AUS_Geschlossenen wurden nicht angeschrieben und wieder eingeladen oder zumindest gefragt, ob sie denn wieder kommen möchten oder wenigstens sich bei ihnen entschuldigt. 🙁

    Bei Deinem Wort *post mortem* fällt mir ein, daß es nicht nur mit diesen unglückseligen Christen so gemacht wurde; sondern dasselbe ist es eigentlich auch bei den Juden, denen man immer noch die Wiedergutmachung schuldet und sogar drauf hofft, daß sie endlich alle abnippeln, damit man sich viiiel Wiedergutmachungsgeld ersparen kann. Genau darauf legt man es an – zu warten, bis sie alle *mundtot* und schließlich *gänzlich tot* sind 🙁

    [Christen und Juden – sooo verschieden sind sie gar nicht – das stellt man fest, wenn man sich bemüht, einander kennenzulernen.]

    Die Juden haben wenigstens dagegen geklagt – doch diese Christen wollten und konnten sich nicht wehren; weil sie ein Teil einer
    liebenden Schafherde waren…

    Liebe Grüsse,
    Sarai

  • Jade
    September 6, 2013

    … meine Mutter (sie lebt nicht mehr) lehnte es ab und wurde NICHT AUSGESCHLOSSEN, wenn das so geschehen ist, kann man das nich 1 zu 1 auf das gesamte Volk Gottes so beziehen, denke ich

  • Matthäus an Sarei
    September 6, 2013

    Eine ehrliche Entschuldigung ist nur dann echt wenn Wiedergutmachung einhergeht!

    Wie F&F schon schrieb, wer das damals nicht glaubte wurde als Ungläubiger abgestempelt und viele wurde ausgeschlossen. Warum habe ich noch nie etwas gehört das die GM Entzüge aufgehoben und die Brüder rehabilitiert wurden? Weil es eine heuchlerische Entschuldigung war.

    Wäre echtes Einsehen und Reue vorhanden dann würde man auch all jene nicht wie Ketzer behandeln die der Lehre Christi den Vorzug geben. Nein SIE verlangen nach wie vor diesen Menschen mehr zu gehorchen als Gott. Und tausende Älteste machen sich als Handlanger mitschuldig!

    Dieses himmelschreiende Unrecht wird sie einholen, genauso wie sie die vielen Kindesmissbrauchsfälle jetzt einholt. Warum gibt es immer noch „silent lambs“, weil sich in Wahrheit das Krebsgeschwür erst so richtig wie Gangrän ausbreiten wird!

    lg. Matthäus

  • sarai@Matthäus
    September 6, 2013

    Lieber Matthäus –

    man kann Dir nicht nur, man MUSS Dir recht geben! Wenn das alles nur nicht so todtraurig und todbringend wäre 🙁

    Aber es gab schon immer einen Hinweis in der Bibel auf alle *SILENT LAMBS*
    „Selig sind die, welche wegen Christus Verfolgung leiden“

    noch genauer gesagt in Deiner Namensgleichheits_Bibelstelle: 😉

    [Um der Gerechtigkeit willen verfolgt:]

    (Matthäus 5,10-12Lu)
    „Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihrer ist das Himmelreich.
    Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen und reden allerlei Übles gegen euch, wenn sie damit lügen.
    Seid fröhlich und getrost; es wird euch im Himmel reichlich belohnt werden. Denn ebenso haben sie verfolgt die Propheten, die vor euch gewesen sind.“

    Nur damit kann ich mich trösten, wenn ich an die vielen Opfer denke!!!

    Ich hoffe sehr, daß ich sie alle einmal kennenlernen darf 🙂

    [Es gibt aber noch eine Parallele: in Verdis NABUCCO – oder besser gesagt: Nabucodonosor – so heisst Nebukadnezar II., auf italie- nisch und dieser war von 605 bis 562 v. Chr. der neubabylo-nische König. [auf hebr. נְבוּכַדְרֶאצַּר]

    Der Turm zu Babel wurde unter der Herrschaft Nebukadnezars vollendet 🙁 Der Perserkönig Xerxes I. [486–465 v. Chr.] liess den Turm zerstören und Alexander der Grosse wollte ihn wieder aufbauen; es arbeiteten sodann volle 2 Monate lang insgesamt 10.000 Mannen an der Fertigstellung dieses Turmes, doch JHWH ließ dies nicht zu und A. der Grosse starb schon im ALter von 33 Jahren und der Turm ist so wenig fertig geworden wie Beethovens *Unvollendete* 😉

    Nebu war zwar auf der einen Seite ein echter Tyrann, auf der anderen jedoch ein WERKZEUG Gottes, denn er wurde durch ihn eingesetzt zur Bestrafung wegen der Sünden Israels. Er setzte Zedikia mit erst 21 Jahren auf den Thron und dieser regierte 11 Jahre lang. Obwohl Nebukadnezar II. Zedekia einen Gotteseid zur Treuewahrung hatte schwören lassen – siehe [2. Chronik 36,13] und [Ezechiel 17,13], brach Zedekia in seinem neunten Regierungsjahr (589 bis 588 v. Chr.) dieses Versprechen und verursachte dadurch den Untergang des Südreichs Juda.

    Die Oper NABUCCO hat das Streben des Judenvolkes nach Freiheit aus der babylonischen Gefangenschaft zum Thema. Aber es steht der Titelheld im Zentrum, welcher sich selbst zum Gott machen wollte; und darum mit Wahnsinn geschlagen wurde und erst wieder durch seine Bekehrung zum Gott der Hebräer geheilt wird. :-)]

    Text:
    Flieg, Gedanke, getragen von Sehnsucht,
    lass’dich nieder in jenen Gefilden,
    wo in Freiheit wir glücklich einst lebten,
    wo die Heimat uns’rer Seele – ist.

    Grüß die heilige Flut uns’res Niles,
    grüße Memphis und seinen Sonnentempel!
    teure Heimat, wann seh ich dich wieder,
    dich, nach der mich die Sehnsucht verzehrt?

    Was die Seher uns einst weissagten,
    wer zerschlug uns die tröstliche Kunde?
    Die Erinn’rung allein gibt uns Stärke
    zu erdulden, was uns hier bedroht.

    Was an Qualen und Leid unser harret,
    uns´rer Heimat bewahr’n wir die Treue!
    Unser letztes Gebet gilt dir, teure Heimat,leb wohl
    teure Heimat, leb wohl.
    lebe wohl, teure Heimat, leb wohl
    lebe wohl, lebe wohl, lebe wohl!

    Das war jetzt ein kleiner Sidestep, die Vorhersagung in der Bibel und deren Erfüllung für die Juden liegt noch bissal in der Ferne 😉

    und der Choral aus der Szene der Oper „Der Evangelimann“ von Wilhelm Kienzl, welcher 1941 verstarb.

    *Selig sind, die Verfolgung leiden*
    *um der Gerechtigkeit willen*,
    *denn ihrer ist das Himmelreich.*

    Selig seid ihr, wenn euch die Menschen
    schmäh’n und verfolgen
    und alles Böse mit Unrecht
    wider euch reden um meinetwillen.
    Freuet euch und frohlocket,
    denn euer Lohn ist groß im Himmel.

    *Selig sind, die Verfolgung leiden*
    *um der Gerechtigkeit willen,*
    *denn ihrer ist das Himmelreich.*

    Lasset die Kleinen zu mir kommen.
    Ich will euch das Wort Gottes lehren.

    *Selig sind, die Verfolgung leiden*
    *um der Gerechtigkeit willen*,
    *denn ihrer ist das Himmelreich.*

    Ganz besonders liebe Grüße,
    Sarai

  • Frank und Frei
    September 6, 2013

    liebe Sarai, schöne Passagen, die zu Herzen gehen.
    Was die Kinderschänder angeht und die, die sie decken um selbst ihr Image nicht zu beflecken – da zitiere ich den Dichter der Freiheitskriege – Theodor Körner, der sich dem Chor Blüchers anschloß, mit 22 Jahren fiel aber ein enormes Werk an Lyrik hinterlassen hat:
    Seine Worte adaptiert auf die -WT Oberen lauten
    Da sitzt ihr nun, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt, dem Volke zu Spott. Dereinst da wird Gerechtigkeit walten dann richtet der Christus – dann Gnade euch Gott.
    vor 200 Jahren führte Yorck von Wartenburg durch sein Handeln in Tauroggen zum Niedergang der französichen Okkupation von Europa.

    auch wir kämpfen für unsere Freiheit im Glauben, die man uns nehmen will durch Indoktrination satanischer Weisheit – der wahren Abtrünnigkeit, die Jesu Wirken degradiert Richtung 0 Effekt. Bleiben wir besonnen.

  • Gerd
    September 6, 2013

    @Sarai
    Zwecks Entkrampfung aus den vielen Problemen, zwischendurch eine klassische Anfrage dazu:

    „…der Turm ist so wenig fertig geworden wie Beethovens *Unvollendete*“

    Welche Unvollendete wäre denn das, seine 10.Symphonie? 😉

    Servus aus einer Gegend wo Beethoven gerne spazieren ging und sich im Wald zu seiner „Pastorale“ inspirieren ließ.
    Gerd

  • Frank&Frei
    September 6, 2013

    der Beethoven hat doch nur alle 9 in Sinfonien geschrieben. Die letzte ziert doch Schillers TExt: Seid umschlungen Millionen, dieser Gruss der ganzen Welt. Brüder übern Sternenzelt muss ein lieber Vater wohnen….

  • stefan
    September 6, 2013

    Hallo Matthäus.
    Das habe ich bis anhin nicht gewusst: Sind 1975 tatsächlich Brüder uasgeschlossen worden, weil sie nicht an den 6000-Jahre-Quatsch geglaubt haben??? Das ist ja unglaublich….
    LG Stefan

  • Matthäus an Jade
    September 6, 2013

    Hallo Stefan,
    für mich war das auch neu, erst hier durch Schreiber bei BI habe ich davon erfahren.
    Von Alois und Cheyenne (schreibt in letzter Zeit weniger) habe ich erfahren das deren Väter wegen nicht Akzeptanz von 1975 ausgeschlossen wurden, eine Entschuldigung nach Ablauf des Jahres 1975- leider Fehlanzeige!

    In ähnlicher Weise hat man sich bei tausenden jungen Brüdern die wegen der Doktrin von Zivildienst nicht entschuldigt, sie wurden entweder ausgeschlossen (weil WTG Anweisung nicht beachtet) oder ins Gefängnis kamen bzw. Strafe zahlen mussten (weil der WTG gehorsam) – eine Entschuldigung ebenso Fehlanzeige. In unserer Versammlung waren 2 Söhne (noch nicht getauft – unget. Verkündiger) eines langjährigen Bruders betroffen, wenige Monate danach wurde es „offiziell erlaubt“, daraufhin ist die ganze Familie ausgetreten. Bis heute keine Entschuldigung. Im Gegenteil auf einem Kreiskongress hat ein stolzer Kreisaufseher frech von der Bühne herunter gesagt: „und hat es ihnen geschadet?“ (Vorbestraft – Gefängnisaufenthalt – für NICHTS)

    Ja das zeigt die wahren Bewegründe wie man sprichwörtlich „über Leichen geht“.
    Liebe Grüsse
    Matthäus

  • Matthäus
    September 6, 2013

    SORRY – Kommentar an Stefan!

  • norvaan
    September 6, 2013

    das ist leider traurige nachricht mit den kindern bei uns. habe gehört von schw. anderson dass 23.500 missbrauchsfälle dem ts bekannt sind die unter den teppich gekehrt werden.aus anderen quellen habe ich erfahren, dass angeblich in bundesstaat victoria in australien eltern von 6.000 opfern haben eine sammelklage angereicht und die organisation auf 2 milliarden doller verklagt.
    wie muss sich unser vater im himmel fühlen wenn sein prophet so handeln sieht? ich schämme mich für sie! ich bete zu gott er möge den opfern kraft geben mit ihren schlimmen erlebnissen fertigzuwerden.

  • Matthäus an Jade
    September 6, 2013

    Liebe Jade!

    Eine ehrliche Entschuldigung ist nur dann echt wenn Wiedergutmachung einhergeht!

    Wie F&F schon schrieb, wer das damals nicht glaubte wurde als Ungläubiger abgestempelt und viele wurde ausgeschlossen. Warum habe ich noch nie etwas gehört das die GM Entzüge aufgehoben und die Brüder rehabilitiert wurden? Weil es eine heuchlerische Entschuldigung war.

    Wäre echtes Einsehen und Reue vorhanden dann würde man auch all jene nicht wie Ketzer behandeln die der Lehre Christi den Vorzug geben. Nein SIE verlangen nach wie vor diesen Menschen mehr zu gehorchen als Gott. Und tausende Älteste machen sich als Handlanger mitschuldig!

    Dieses himmelschreiende Unrecht wird sie einholen, genauso wie sie die vielen Kindesmissbrauchsfälle jetzt einholt. Warum gibt es immer noch „silent lambs“, weil sich in Wahrheit das Krebsgeschwür erst so richtig wie Gangrän ausbreiten wird!

    lg. Matthäus

  • Matthäus an Jade
    September 6, 2013

    Lies dir einmal die persönliche Geschichte eines Ältesten in den USA der sich mit der Praktik der WTG in Sachen Kindesmißbrauch nicht zufrieden geben wollte wie es ihm dabei erging:

    http://www.silentlambs.org/experiences_de/mystory_de.htm

  • Matthäus an Jade
    September 6, 2013

    Auch das zeigt die wahren Bewegründe von Einsicht oder Entschuldigung:

    Die Bibelforscher – seit 1931 unter dem Namen Jehovas Zeugen bekannt – versprachen sich zudem von dem Jahr 1925 die Erfüllung großartiger biblischer Prophezeiungen. Sie vermuteten, zu jener Zeit würde die irdische Auferstehung beginnen und treue Männer der alten Zeit wie Abraham, David und Daniel zurückkehren. Was die neuere Zeit angeht, so mutmaßten viele Zeugen, daß die mit dem Anfang der Millenniumsherrschaft verbundenen Ereignisse eventuell von 1975 an eintreten würden. Sie dachten, daß in jenem Jahr das siebte Jahrtausend der Menschheitsgeschichte anbreche.
    Erwachet!, 22. Juni 1995, S. 9

  • Yade
    September 6, 2013

    Wie im Fall der Christen des ersten Jahrhunderts waren die Irrtümer und Mißverständnisse entstanden, weil Jesu ermahnende Worte außer acht gelassen wurden: ‘Ihr wißt nicht, wann die Zeit da ist.’ Die falschen Schlußfolgerungen waren nicht auf Böswilligkeit oder auf Untreue gegenüber Christus zurückzuführen, sondern auf den brennenden Wunsch, selbst die Erfüllung der Verheißungen Gottes zu erleben.
    Infolgedessen erklärte A. H. Macmillan später: „Ich erkannte, daß wir unsere Fehler zugeben und fortfahren sollten, Gottes Wort zu erforschen, um es noch besser zu verstehen. Irgendwelche Gleicher Erwachet sagt auch folgendes: „Änderungen unserer Ansichten änderten nichts an der barmherzigen Loskaufsvorkehrung und an Gottes Verheißung des ewigen Lebens.“
    Gottes Verheißungen sind wirklich vertrauenswürdig! Wenn jemand einem Irrtum erliegt, dann sind es Menschen. Wahre Christen werden daher Jesu Gebot beachten und eine wartende Haltung einnehmen. Sie werden wach bleiben und auf Christi unvermeidliches Kommen als Gottes Urteilsvollstrecker eingestellt sein. Sie lassen nicht zu, daß falsche Voraussagen ihre Sinne trüben und sie dann die zuverlässige Warnung vor dem Ende der Welt ignorieren.“

    ==================================

    Hallo Yade,

    Jesus sagte auf die Frage seiner jünger „Es ist nicht eure Sache, Zeiten oder Stunden zu wissen, welche der Vater in seiner eigenen Macht festgesetzt hat“.
    Genau das würde Jesus auch heute seinem angeblichen „treuen Sklaven“ sagen.
    Dieser vermeintliche Sklave hat sich etwas angemaßt was ihm nicht zu stand.

    Deshalb sind die falschen Schlußfolgerungen schon auf Böswilligkeit oder auf Untreue gegenüber Christus zurückzuführen, und sind nicht dem brennenden Wunsch, selbst die Erfüllung der Verheißungen Gottes zu erleben, einfach zu entschuldigen.
    Und wenn Bruder A. H. Macmillan später erklärte: „Ich erkannte, daß wir unsere Fehler zugeben und fortfahren sollten, Gottes Wort zu erforschen, um es noch besser zu verstehen, so hat er immer noch nicht verstanden, das es nicht unsere Aufgabe ist die Schriften mit dem Ziel zu studieren um die Frage nach dem wann beantworten zu können.
    „Es ist nicht eure Sache, Zeiten oder Stunden zu wissen, welche der Vater in seiner eigenen Macht festgesetzt hat.
    Die Aufgabe der Christen ist nicht Zeichen- und Stundendeuterei. Wie oft standen auch innerhalb der Kirche Christi Prophet gegen Prophet, wenn man sie zum Inhalt seiner Botschaft und seines Dienstes machte. Gewiss hat die Christengemeinde die Aufgabe im Geiste und in heiliger Nüchternheit, auf das Geschehen und auf die Entwicklung der Weltgeschichte und der Zeitereignisse zu achten. Aber die Festsetzung für seine großen Stunden, in denen das Kommen seiner Königsherrschaft zu einem neuen Durchbruch gelangt, hat der Vater für seine eigene Macht vorbehalten.
    Es ist Weder notwendig noch erwünscht Tag und Stunde oder Jahr festzulegen und vorher zu sagen, mit dem Anspruch der Kanal Gottes zu sein..

    Die große Aufgabe von Christi Nachfolger war und ist und bleibt, Zeugen für Christus zu sein. Denn Er allein ist Inhalt und Zukunft des Königreiches Gottes oder der Verwirklichung der Herrschaft Gottes auf Erden. Denn die Königsherrschaft seines Vaters ist nicht etwa eine rein jenseitige und zukünftige. Sie setzt bei allen ein, die sich unseres Gottes und seines Sohnes Jesu Christi zugehörig fühlen.

    Ihr Zeugendienst setzt daher immer die Kraft des Geistes in seiner mannigfaltigen Aktivität voraus. „Ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch kommt und werdet MIR Zeugen sein.“

    Dieses Zeugnis für Christus bedarf keiner spekulativen Endzeiterwartung.

    Liebe Grüße
    Bruderinfo

    Es ist nicht unsere Sache und Aufgabe.

  • Igel an Jade
    September 6, 2013

    Liebe Jade,

    schön zu hören das sich Bruder Lösch entschuldigt hat, nur warum auf einen Kongress wo nur ein paar tausend es gehört haben? Warum nicht im WT ich würde mich freuen zu erfahren warum überhaupt der Sklave das Licht 1975 aufgehen sah! Wo doch selbst Jesu nicht Tag und Stunde kennt! Aber der Lichtträger, der Verständige Sklave kann diese einfache Bibl. wahrheit nicht verstehen, Jade Warum ???????
    Warum sind einige Brüder fast mittellos 1976 dagestanden als das Licht beim Sklaven ausgegangen ist? Könnte es sein das sie ihm geglaubt haben? Jade warum soll ich dem Sklaven heute etwas glauben? Denken wir nur an die Generation von 1914 ich hatte schon in den neunzigern die Vorahnung das dem Sklaven bald ein Lichtlein erscheint und die Lehre geändert werden wird!
    Hatte ich da den Heiligen Geist ? Nein! Es war eine Frage des Glaubens! Ich war mir sicher weil es immer so war, wenn etwas nicht mehr zu halten war dann gibt es eine schöne hochkomplizierte Erklärung und das Leben geht weiter als ob nichts gewesen währe. Ist doch Toll das Leben als ZJ. Es erinnert mich an meinen Hund der war auch immer richtig glücklich wenn er Stöckchen holen konnte und am Ende richtig fertig, warum habe ich immer das Stöckchen wieder weggeworfen? Richtig ich hatte meinen Spaß und ich war der Herr über meinen Hund!
    Aber auch mein lieber Hund hatte irgentwann immer die Schnauze voll und ja das Stöckchen blieb liegen zumindest wenn ich bei meinen Spaß nicht bemerkt habe, Hündchen kann nicht mehr!
    Aber deshalb habe ich ihn nicht exkomuniziert und ins Tierheim geschafft. Meine Entschuldigung war immer ein voller Fressnapf, und wir beide waren wieder vereint!
    Im Leben bei uns Zeugen ist das anders, wir rennen und rennen ja und wir rennen weiter immer hinter der Erkenntnis her!
    Ich für mich habe erkannt das ich nicht rennen muß, da es soooo einfach ist denn mein neuer Herr lässt mich nicht rennen, da er nur Glaube und Liebe erwartet!

    Liebe Grüsse Igel

  • sarai@IGEL
    September 6, 2013

    wow – lieber Bruder Igel –

    wunderschöner Kommentar – besonders auch die Sequenz und der Vergleich mit Deinem lieben Hund 🙂

    DANKE,
    Sarai

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 4 =