54 Comments
  • Manfred
    Dezember 3, 2013

    Liebe Geschwister,

    für Freitag den 21.3.14 lautet ja der Tagestext aus Jw.org, ich zitiere:

    Wenn ihr das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, seht, dann sollt ihr in die Berge zu fliehen beginnen (Mat. 24:15, 16)

    Die Christen, die in die Berge flohen, kamen mit dem Leben davon, weil sie Jesu Anweisung befolgten. Sie erlebten am eigenen Leib, dass Jehova seine Diener zu befreien weiß. Welche Lektion steckt in diesem Bericht für uns? Im Verlauf der „großen Drangsal“ werden Christen Anweisungen aus Gottes Wort und von seiner Organisation beachten müssen. Zum Beispiel hat Jesu Gebot, sie sollten „in die Berge zu fliehen beginnen“, auch Anwendung auf unsere Zeit. Welche Form unsere Flucht genau haben wird, bleibt abzuwarten. Aber wir können sicher sein, dass Jehova die Bedeutung dieser Anweisungen klarmachen wird, wenn der Moment da ist, sie zu befolgen. Unsere Befreiung wird dann davon abhängen, ob wir gehorsam sind. Deshalb wäre es gut, sich zu fragen: „Wie reagiere ich auf Anweisungen, die Jehova seinen Dienern heute zukommen lässt? Befolge ich sie umgehend oder widerstrebt mir das eher?“ (Jak. 3:17). w12 15. 4. 4:13, 15, 16

    Mir sind hier zwei Dinge aufgefallen:
    1. Wie bereits bekannt, stellen sie hier die Anweisungen der Organisation dem Worte Gottes gleich. Wenn diese Anweisungen wenigstens mit dem Worte Gottes übereinstimmen würden, dann wäre das sogar in Ordnung.
    2. Welche Form unsere Flucht genau haben wird, bleibt abzuwarten. Aber wir können sicher sein, dass Jehova die Bedeutung dieser Anweisungen klarmachen wird, wenn der Moment da ist, sie zu befolgen.

    Der 2.te Punkt ist von großer Bedeutung. Sie schreiben doch, dass es noch eine Flucht geben wird und sie noch nicht wissen, wie diese aussehen wird. So weit ich weiß haben Sie doch bisher immer gelehrt, dass sie aus Babylon der Großen geflohen sind, als jeder persönlich aus der Kirche ausgetreten ist. Diese Flucht hat doch jeder Zeuge Jehovas angeblich bereits hinter sich. Es heißt doch:

    Off. 18:4; Elb.: 4 Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: Geht aus ihr hinaus, mein Volk, damit ihr nicht an ihren Sünden teilhabt und damit ihr nicht von ihren Plagen empfangt!

    Vor was muss ein Zeuge Jehovas denn nun ein zweites Mal fliehen? Wissen die denn nicht mehr, was sie erst vor kurzem bei ihrem neuen helleren Licht geschrieben haben? Hier zu dem Link an dem dieses Licht anhand der Bibel beleuchtet wurde: http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1054.

    Ich zitiere aus dem Abs. 6 des 2.ten Studienartikels: Wie steht es mit der größeren Erfüllung? Die Vereinten Nationen (das heutige “abscheuliche Ding”) werden “an heiliger Stätte stehen”, wenn sie die Christenheit (die in den Augen von Namenchristen heilig ist) und den übrigen Teil Groß-Babylons angreifen.

    Wenn die Vereinten Nationen in ihren Augen das heutige abscheuliche Ding ist und sie es an der Stelle der Christenheit stehen sehen, indem sie Groß-Babylon angreifen, dann ergeben sich daraus folgende Schlüsse:

    1. Die Christenheit ist in den Augen Gottes die heilige Stätte
    2. Wenn die Christenheit die heilige Stätte ist, dann sind die Zeugen Jehovas nicht das Volk Gottes
    3. Wenn es so ist, wie sie es da beschrieben haben, dann sind sie als Zeugen Jehovas viel zu früh aus den Kirchen geflohen, nämlich zu einem Zeitpunkt da das abscheuliche Ding noch gar nicht stand.
    4. Doch wenn es denn steht, woraus sollen sie dann fliehen? Etwa aus der Gemeinschaft der Zeugen Jehovas?

    Fakt ist, da sie ja bereits meinen aus Babylon geflohen zu sein, als sie die Kirchen verlassen hatten und sich als Zeugen Jehovas taufen ließen, dass sie nun nicht wissen, wohin oder wie sie nun erneut fliehen sollten. Denn offensichtlich glauben sie ja selbst noch nicht, dass das abscheuliche Ding steht. Da man ja erst dann fliehen soll, wenn es tatsächlich steht, muss es eine weitere Flucht geben.

    Die kann dann eigentlich nur lauten: Aus der Gemeinschaft der Zeugen Jehovas zu fliehen, denn offensichtlich weiß die Führung selbst nicht mehr, was sie in letzter Zeit so alles gedruckt haben. Oder wie sollte man solche Widersprüche innerhalb kürzester Zeit beurteilen? Als neues helleres Licht vom helleren Licht?

    Oder könnte es etwa sein, dass in Brooklyn gar kein Licht mehr leuchtet, weil man unseren Herrn Jesus auf die Seite gedrängt hat, der in wahrhaft das Licht ist?

    Joh 8:12, Elbf.: Jesus redete nun wieder zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern wird das Licht des Lebens haben.

    Wer Jesus nicht als seinen Herrn anerkennt, der hat auch sein Licht nicht und daher ist er in der Finsternis. Genau das wird auch in Amos 5:18 prophezeit:

    Am. 5:18; NWÜ: 18 ‚Wehe denen, die den Tag Jehovas herbeisehnen! Was wird euch denn der Tag Jehovas bedeuten? Er wird Finsternis sein und nicht Licht,

    Die die den Tag Jehovas herbeisehen, denen wird er Finsternis sein und wer die ganzen Publikationen der Organisation kennt, der weiß dass sie den Tag Jehovas herbeisehnen. Daher muss man einen möglichst großen Abstand zwischen sich und diese Gemeinschaft bringen und zu unserem Herrn Jesus zurückfinden, denn nur dann kann man im Licht sein, denn er ist das Licht.

    Liebe Grüße Manfred

  • Bird an Alois
    Dezember 3, 2013

    Lieber Bruder Alois,

    Genau das ist der Punkt. Danke das du ihn herausgestellt hast. Sie benennen sich nach dem Höchsten im Universum.

    Mir schwirren diese Texte im Kopf herum.

    1.1. Thessalonicher 5:1-5 ELB71

    Was aber die Zeiten und Zeitpunkte betrifft, Brüder, so habt ihr nicht nötig, daß euch geschrieben werde. Denn ihr selbst wisset genau, daß der Tag des Herrn also kommt wie ein Dieb in der Nacht. Wenn sie sagen: Friede und Sicherheit! dann kommt ein plötzliches Verderben über sie, gleichwie die Geburtswehen über die Schwangere; und sie werden nicht entfliehen. Ihr aber Brüder, seid nicht in Finsternis, daß euch der Tag wie ein Dieb ergreife; denn ihr alle seid Söhne des Lichtes und Söhne des Tages; wir sind nicht von der Nacht, noch von der Finsternis.

    Ich gehe davon aus, das hier gemeint sein kann,das wenn die LK alle Abtrünnigen aus dem Haus hat, sagen kann endlich Frieden und Sicherheit.
    Das sich dieser Text auf innerhalb des Volkes bezieht, ist für mich insofern logisch weil ich mir nicht vorstellen kann was es bringt wenn ein Zeuge der sich ja in Sicherheit wiegt das Umfeld außerhalb der Organisation beobachten soll.

    Paulus sagt ja das einige nicht in Finsternis sein werden zu dieser Zeit. Man darf gespannt sein, ob und wie wir verwendet werden um Brüdern zu helfen wenn es los geht.

    Das zweite, was mir keine Ruhe lässt. Jeder Mensch ist ein Sünder. Sünde wird uns aufgrund des Loskaufsopfers aus Liebe vergeben. Doch gibt es eine Sünde die nicht vergeben wird. Die Sünde gegen den heiligen Geist.

    Matthäus 12:31 ELB71

    Deshalb sage ich euch: Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden; aber die Lästerung des Geistes wird den Menschen nicht vergeben werden.

    Jesus hat uns diesen Geist versprochen. Wenn uns der Heilige Geist etwas sagt und wir ihm nicht gehorchen,denke ich das wir Gefahr laufen in diese Sünde zu laufen. Man stelle sich die Ältesten vor, denen wir anhand der Bibel etwas zeigen und diese es bewusst ignorieren, obwohl sie ein Gefühl beschleichen könnte das etwas nicht passt.

    Lg
    Bird

  • Manfred
    Dezember 3, 2013

    Lieber Brd. Bird,

    ich stimme da mit Dir überein, dass dieser Ausruf „Friede und Sicherheit“ aus den Reihen der Zeugen kommen wird. Du hast dann noch die Sünde gegen den Heiligen Geist angesprochen. Mir ist da das Gleichnis Jesu von den drei Dienern und den Talenten eingefallen. Wir lesen:

    Mat. 25:14-30; NGÜ:
    14 »Es ist wie bei einem Mann, der vorhatte, in ein anderes Land zu reisen. Er rief seine Diener zu sich und vertraute ihnen sein Vermögen an.
    15 Einem gab er fünf Talente, einem anderen zwei und wieder einem anderen eines – jedem seinen Fähigkeiten entsprechend. Dann reiste er ab.
    16 Der Diener, der fünf Talente bekommen hatte, begann sofort, mit dem Geld zu arbeiten, und gewann fünf weitere dazu.
    17 Ebenso gewann der, der zwei Talente bekommen hatte, zwei weitere dazu.
    18 Der aber, der nur ein Talent bekommen hatte, grub ein Loch in die Erde und versteckte das Geld seines Herrn.
    19 Nach langer Zeit kehrte der Herr zurück und forderte seine Diener auf, mit ihm abzurechnen.
    20 ´Zuerst` kam der, der fünf Talente erhalten hatte. Er brachte die anderen fünf Talente mit und sagte: ›Herr, fünf Talente hast du mir gegeben; diese fünf hier habe ich dazugewonnen.‹ –
    21 ›Sehr gut‹, erwiderte der Herr, ›du bist ein tüchtiger und treuer Diener. Du bist mit dem wenigen treu umgegangen, darum will ich dir viel anvertrauen. Komm herein zum Freudenfest deines Herrn!‹
    22 ´Dann` kam der, der zwei Talente erhalten hatte. ›Herr‹, sagte er, ›zwei Talente hast du mir gegeben; hier sind die zwei, die ich dazugewonnen habe.‹ –
    23 ›Sehr gut‹, erwiderte der Herr, ›du bist ein tüchtiger und treuer Diener. Du bist mit dem wenigen treu umgegangen, darum will ich dir viel anvertrauen. Komm herein zum Freudenfest deines Herrn!‹
    24 ´Zuletzt` kam auch der, der ein Talent bekommen hatte. ›Herr‹, sagte er, ›ich wusste, dass du ein harter Mann bist. Du erntest, wo du nicht gesät hast, und sammelst ein, wo du nicht ausgestreut hast.
    25 Deshalb hatte ich Angst und vergrub dein Talent in der Erde. Hier hast du zurück, was dir gehört.‹
    26 Da gab ihm sein Herr zur Antwort: ›Du böser und fauler Mensch! Du hast also gewusst, dass ich ernte, wo ich nicht gesät habe, und einsammle, wo ich nicht ausgestreut habe.
    27 Da hättest du mein Geld doch wenigstens zur Bank bringen können; dann hätte ich es9 bei meiner Rückkehr mit Zinsen zurückbekommen.‹
    28 ›Nehmt ihm das Talent weg und gebt es dem, der die zehn Talente hat!
    29 Denn jedem, der hat, wird gegeben, und er wird im Überfluss haben; wer aber nicht hat, dem wird auch das genommen, was er hat.
    30 Doch diesen unnützen Diener werft in die Finsternis hinaus, dorthin, wo es nichts gibt als lautes Jammern und angstvolles Zittern und Beben.‹«

    Meine Vermutung ist, dass diese Talente die der Herr (Jesus) verteilt hat u.a. die Gabe des Heiligen Geistes ist um damit das Wort Gottes recht Handhaben zu können. Wenn man nun diese Gabe „vergräbt“ und sozusagen gegen das handelt, was einem der Heilige Geist gesagt hat, dann versündigt man sich dagegen, da dieser Geist ja direkt von unserem Himmlischen Vater kommt.

    Das es einen Diener gibt, der wenigstens 1 Talent bekommen hat, sich aber am Ende als böser Diener erwiesen hat, zeigt dass es nicht zwangsläufig bedeuten muss, dass wenn jemand sich als böse erweist, er das schon immer gewesen ist. Deshalb wird ja in der Offenbarung auch gesagt, dass Babylon zu einer Behausung von Dämonen GEWORDEN IST. Es mag also nicht immer so schlecht gewesen sein. Im übrigen glaube ich, dass dieser Diener der das 1 Talent vergraben hatte auch dieser hier ist:

    Mat. 24:48-51; NGÜ:
    48 Wenn jener Diener aber ein böser Mensch ist und sich sagt: ›Mein Herr kommt noch lange nicht!‹
    49 und anfängt, die anderen Diener zu schlagen, während er selbst mit Trunkenbolden schwelgt und prasst,
    50 dann wird sein Herr an einem Tag kommen, an dem er ihn nicht erwartet, und zu einem Zeitpunkt, an dem er es nicht vermutet.
    51 Er wird den Diener in Stücke hauen und dorthin bringen lassen, wo die Heuchler sind und wo es nichts gibt als lautes Jammern und angstvolles Zittern und Beben.«

    Mir ist aber noch ein interessanter Gedanke ins Auge gesprungen als ich das Gleichnis über die Talente gelesen habe und zwar den nachfolgenden Vers:

    Mat. 25:31; NGÜ:
    31 »Wenn der Menschensohn in seiner Herrlichkeit kommen wird und mit ihm alle Engel, dann wird er in königlichem Glanz auf seinem Thron Platz nehmen.

    Ich weiß, dass es in anderen Übersetzungen etwas anders formuliert ist und es einem daher nicht so ins Auge springt. Aber gemäß dieser Bibelübersetzung, wird Jesus Christus erst dann auf dem Thron Platz nehmen, nachdem er sichtbar mit allen seinen Engeln wiedergekommen ist. Nach meinem Verständnis ist dies absolut im Einklang mit anderen Bibeltexten, denn erst nachdem er sichtbar wiedergekommen ist, wird er mit seinen symbolischen 144.000 auf dem Berg Zion stehen. Dort wird das Zelt Gottes sein, bzw. sein neues Jerusalem indem der Tempel stehen wird. Das wird sozusagen der neue Regierungssitz des Königreiches werden. Somit wird der zukünftige Thron von Jesus hier auf der Erde am Berg Zion stehen und diesen Platz wird er einnehmen, wenn er gekommen ist. Ab dieser sichtbaren Ankunft von Jesus, werden alle Nationen ihre Herrschaft abgeben müssen, Satan eingeschlossen. Er wird dann gebunden werden und dann regiert nur noch Jesus und seine 144.000.

    Liebe Grüße Manfred

  • sarai@Bird
    Dezember 3, 2013

    Lieber Bruder Bird,

    mir fällt dazu Apostelgeschichte 5 Vers 3 ein:

    „Petrus aber sprach: Ananias, warum hat der Satan dein Herz erfüllt, dass du den *HEILIGEN GEIST BELOGEN* und von dem Kaufpreis des Feldes für dich beiseite geschafft hast?“

    Der Apostel Petrus warf also dem Ananias vor, daß er dem Teufel sein *HERZ* geöffnet hatte…

    Auf Grund diverser Hinweise, welche im Neuen Testament enthalten sind, muss man leider davon ausgehen, daß es auch bei echten Christen zu dämonischen Einflüssen kommen kann:

    Mattäus Kapitel 16 Vers 16: hier spricht Petrus gemäß einer wahrhaft göttlichen Offenbarung (auch Vers 17) ein wunderbares Bekenntnis zu JESUS aus – doch eine weitere Aussage von ihm in Matthäus 16 Vers 22 entspringt einer teuflischen Eingebung. Petrus wird im Vers 23 sodann scharf gerügt!

    „Er aber wandte sich um und sprach zu Petrus: Geh hinter mich, Satan! Du bist mir ein Ärgernis, denn du sinnest nicht auf das, was Gottes, sondern auf das, was der Menschen ist.“

    Ferner gibt es noch einen Vers, der die Heiligen und die Treuen ausdrücklich WARNT: und zwar waren es damals diese in Ephesus und ich denke, auch wir sollten uns dieser Warnung immer bewusst sein:
    Epheser Kapitel 1 Vers 1: hier werden wir ausdrücklich davor gewarnt, dem Teufel keinen Raum zu geben! Siehe auch Epheser Kapitel 4 Vers 27…

    Ich denke ganz explizit, daß die Sünde wider den Heiligen Geist ist, wenn man bewusst trotz besserem Wissen oder entgegen den strikten Warnungen der Bibel nicht auf den Heiligen Geist hört oder Warnungen beiseite schiebt, so wie Du es bei den Ältesten nanntest –

    zuwider zu handeln, obwohl sie ein schlechtes Gefühl haben oder schon WISSEN, daß etwas an ihren ihnen so strikte vorgeschriebenen Handlungsweisen oder mit den sonstigen ohne Widerspruch erzwungenen Anordnungen des Sklaven NICHT STIMMT und somit Tür und Tor für den Vater der LÜGE öffnen und diesen somit förmlich auffordern, einzutreten und PLATZ zu nehmen inmitten den HÄTTESEINKÖNNEN-HEILIGEN-TEMPELN und somit auch auf dem THRON des CHRISTUS 🙁

    Lieber Gruß,
    Sarai

  • sarai@Bird
    Dezember 3, 2013

    P.S. und die HERZEN der Getreuen des Christus und seines Vaters sind doch auch ihre Tempel, in welchen sie bei uns Wohnung genommen haben 🙂

  • Manfred
    Dezember 3, 2013

    Liebe Geschwister,

    ich möchte einen weiteren Text bezüglich der Zeichen des Endes einstellen. Da in diesem Text direkt im Vers 1 gesagt wird, dass es hier um die letzten Tage geht, macht somit ersichtlich dass es auch wirklich genau diesen Zeitabschnitt betrifft. Wir lesen:

    2. tim. 3:1-13; NWÜ:
    Dieses aber erkenne, daß in den letzten Tagen kritische Zeiten dasein werden, mit denen man schwer fertig wird. 2 Denn die Menschen werden eigenliebig sein, geldliebend, anmaßend, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, nicht loyal, 3 ohne natürliche Zuneigung, für keine Übereinkunft zugänglich, Verleumder, ohne Selbstbeherrschung, brutal, ohne Liebe zum Guten, 4 Verräter, unbesonnen, aufgeblasen [vor Stolz], die Vergnügungen mehr lieben als Gott, 5 die eine Form der Gottergebenheit haben, sich aber hinsichtlich deren Kraft als falsch erweisen; und von diesen wende dich weg. 6 Denn von ihnen stehen die Männer auf, die sich auf schlaue Weise Eingang in die Häuser verschaffen und schwache Frauen gefangennehmen, die, mit Sünden beladen, von mancherlei Begierden getrieben werden, 7 die allezeit lernen und doch niemals imstande sind, zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit zu kommen. 8 So, wie nun Jạnnes und Jạmbres Moses widerstanden, so widerstehen auch diese weiterhin der Wahrheit, Menschen von vollständig verderbtem Sinn, unbewährt hinsichtlich des Glaubens. 9 Doch werden sie keine weiteren Fortschritte machen, denn ihr Wahnsinn wird für alle klar ersichtlich werden, ebenso wie es der [Wahnsinn] jener [beiden Männer] wurde. 10 Du aber bist meiner Lehre genau gefolgt, meinem Lebenswandel, meinem Vorsatz, meinem Glauben, meiner Langmut, meiner Liebe, meinem Ausharren, 11 meinen Verfolgungen, meinen Leiden, der Art der Dinge, die mir in Antiọchia, in Ikọnion, in Lỵstra widerfuhren, der Art der Verfolgungen, die ich ertragen habe; und doch hat mich der Herr aus ihnen allen befreit. 12 Tatsächlich werden alle, die in Gemeinschaft mit Christus Jesus in Gottergebenheit leben wollen, auch verfolgt werden. 13 Böse Menschen aber und Betrüger werden vom Schlechten zum Schlimmeren fortschreiten, indem sie irreführen und irregeführt werden.

    Also ich denke, dass diese Zeichen zu diesem Punkt hier gehören:
    2. Was ist das Zeichen seiner (Jesus) Ankunft?

    Es wird also vor der Ankunft von Jesus passieren. Die Gesellschaft zitiert ja immer nur die Verse 1-5 als Zeichen der letzten Tage. Doch in Wirklichkeit geht die Aufzählung dieser Zeichen ja noch weiter. Warum hören sie immer bei dem Vers 5 auf?

    Weil man die ersten 5 Verse auch tatsächlich auf alle Menschen dieser Welt anwenden könnte. Denn es sind negative Merkmale einer Persönlichkeit. Liest man jedoch die nächsten Verse weiter, dann erkennt man dass diese Merkmale genau auf die Zeugen zutrifft. Denn welche Religionsgemeinschaft ist dafür bekannt, dass sie allezeit lernen wie im Vers 7 angegeben? Überlassen es nicht die Gläubigen anderer Kirchen Ihren Religionsführern, sich mit den Lehren der Bibel auseinander zu setzen? Doch sie rühmen sich damit, dass jeder Gläubige ein Bibellehrer ist und schreiben genau das auf ihre Internetseite, ich zitiere von jw.org:

    Kurzinfo Jehovas Zeugen weltweit
    Wir sind in 239 Ländern und Territorien aktiv
    Wir veröffentlichen Bibeln und biblischen Lesestoff in 595 Sprachen
    Wir kommen in 111 719 Versammlungen (Gemeinden) zusammen
    Wir zählen 7 538 994 Bibellehrer
    Die Besucherzahl bei unseren Zusammenkünften und Kongressen? 19 Millionen
    Verbreitung der Bibel: 179 Millionen Exemplare — in 116 Sprachen
    Unsere Produktion an biblischen Publikationen in den vergangenen 10 Jahren: 20 Milliarden

    Jeder tätige ZJ (aktiver Verkündiger) ist in Ihren Augen ein Bibellehrer. Somit also über 7,5 Millionen Personen. Daher treffen die Verse 7-9 tatsächlich nur auf sie zu. Auch die Verse 12 und 13 sind äußerst zutreffend:

    12 Tatsächlich werden alle, die in Gemeinschaft mit Christus Jesus in Gottergebenheit leben wollen, auch verfolgt werden. 13 Böse Menschen aber und Betrüger werden vom Schlechten zum Schlimmeren fortschreiten, indem sie irreführen und irregeführt werden.

    Jeder, der ein ZJ ist und Christus mehr nachfolgen wird, wird verfolgt werden. Warum? Weil man dann ja nicht mehr nur dem „Kanal“ Gottes folgt (LK), sondern nur noch Jesus als dem „WEG“. Wer sich in dieser Gemeinschaft offen zu Christus bekennt, wird verfolgt und sogar ausgeschlossen, wenn er nicht die LK als einzige Institution anerkennt, die Gottes Wort auslegen darf. Die die so handeln, sind gemäß Vers 13 bösen Menschen und Betrüger, die vom Schlechten zum Schlimmeren fortschreiten. Genau das ist im Moment zu beobachten, dass sie die Zügel da sehr angezogen haben und man muss kein Prophet sein um zu sagen, dass es in der nächsten Zeit noch viele weitere Ausschlüsse geben wird. Der letzte Satz vom Vers 13 bringt es auf den Punkt:

    indem sie irreführen und irregeführt werden.

    Dadurch dass alle über 7,5 Millionen Verkündiger predigen gehen, führen sie andere in die Irre, werden aber gleichzeitig auch irregeführt. Wie? Weil sie die falschen Lehren in den Publikationen Ihrer Gemeinschaft höher achten als das Wort Gottes. Ich habe vor meinem Auschluss mit 8 verschiedenen Ältesten gesprochen und sie alle gefragt, was sie tun würden, wenn im WT das Gegenteil von Gottes Wort stehen würde. Wem würden sie mehr glauben?

    Die einstimmige Antwort lautete, dass sie sich an den WT halten würden, denn der ist ja aktuell das Sprachrohr von Jehova und die Bibel wurde ja vor 2.000 Jahren geschrieben. Weil die Bibel also älter ist, glaubt man dem neueren WT mehr. Doch nur die Bibel ist tatsächlich von Gott inspiriert, der WT hat nachweislich viele falsche Prophezeiungen geäussert. Man denke nur an die Zeiten von Harmagedon: 1914, 1975 und noch weitere. Aber das sind die bekanntesten Daten. Wieso vertrauen also die Führer in den Versammlungen einem nachweislich falschen Propheten mehr wie dem reinen Bibelwort, von dem Jesus in Joh. 17:17 gesagt hat: … Dein Wort ist Wahrheit!

    Und da kommen wir wieder zu diesem Text aus 2. Tim.:

    indem sie irreführen und irregeführt werden.

    Ja, die Ältesten werden von Ihren geistigen Führern irregeführt, führen ihrerseits die ihnen anvertrauten Schafe in den Versammlungen irre und die wiederum führen die in die Irre, die ihnen im Predigdienst zuhören. Diesen Kreislauf kann man nur unterbrechen, wenn man auf die Bibel hört und somit den Worten unseres Herrn Jesus Christus mehr glauben schenkt als dem Antichristen.

    Hoffentlich erkennen das noch viele, bevor Christus sichtbar wiederkommt.

    1. Petr. 4:17; NWÜ: 17 Denn es ist die bestimmte Zeit, daß das Gericht beim Hause Gottes anfange. Wenn es nun zuerst bei uns anfängt, was wird das Ende derer sein, die der guten Botschaft Gottes nicht gehorchen?

    Liebe Grüße Manfred

  • Manfred
    Dezember 3, 2013

    Liebe Geschwister,

    und noch diesen Text als Nachtrag:

    2.Thes. 2:7-12; NWÜ 7 Allerdings ist das Geheimnis dieser Gesetzlosigkeit bereits am Werk, doch nur bis der, der gerade jetzt hemmend wirkt, aus dem Weg geräumt wird. 8 Dann allerdings wird der Gesetzlose geoffenbart werden, den der Herr Jesus beseitigen wird durch den Geist seines Mundes und zunichte machen wird durch das Offenbarwerden seiner Gegenwart. 9 Doch ist die Gegenwart des Gesetzlosen gemäß der Wirksamkeit des Satans mit jeder Machttat und mit lügenhaften Zeichen und Wundern 10 und mit jedem Trug der Ungerechtigkeit für die, die zur Vergeltung dafür zugrunde gehen, daß sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, damit sie gerettet würden. 11 Und darum läßt Gott ihnen eine Wirksamkeit des Irrtums zugehen, damit sie der Lüge glauben, 12 so daß sie alle gerichtet werden, weil sie der Wahrheit nicht glaubten, sondern an Ungerechtigkeit Gefallen hatten.

    Ja, sie wollen der Wahrheit (Gottes Wort) nicht glauben. Eher glauben sie der Lüge.

    Liebe Grüße Manfred

  • sarai@Manfred
    Dezember 3, 2013

    Lieber Manfred,

    der Text mit den lügenhaften Zeichen und Wundern erinnert mich aber auch an die vielen freikirchlichen evangelikalen Gemeinden mit ihren vielen Heilungsgottesdiensten, wo die einzelnen schwer Kranken herausgerufen und bebetet werden, auch durch Handauflegung und mit dem unverständlichen, Zungenredegebrabbel, das leider keiner auslegen kann, man weiss also dann nicht, was WIRKLICH gesagt wurde… –

    für diese Heilungen wird auch Geld genommen und wenn man auf You Tube mal ein Video von ihrem GURU Benny Hinn gesehen hat, der mit einer Handbewegung es schafft, daß ganz Reihen von Zusehern hintereinander wie auf Knopfdruck zusammenbrechen und am Boden zucken und unmotiviert herumschreien und nicht mehr wissen, wie ihnen geschieht, dann rechne ich das den Machenschaften des bösen Geistes Satans zu und nicht dem Heiligen Geist –

    so wie sie das glauben WOLLEN und auch JEDEM anderen glauben machen wollen – dieser Benny Hinn ist ganz eindeutig ein Verführer der Massen und eine Marionette Satans! Und ein falscher Prophet!

    Die einen haben den Papst, die anderen Apostel, so wie die Neuapostolischen oder auch die Mormonen oder diverse Freikirchen und die obrigen Acht der ZJ. wollen wohl auch so etwas darstellen… – aber diese erlassen Menschengebote, welche nicht in der Bibel, dem Worte Gottes stehen…

    Auch andere religiöse Gruppierungen lernen immer weiter in ihren Hauskreisen und sie lassen ihre Mitglieder alle auch die Bibelschule machen und nehmen dann dazu allen die Prüfungen ab und nehmen dies sehr genau.

    Und auch diese Destinationen haben ihre eigenen bevorzugten Bibeln, weil sie ihnen besser in ihr Glaubensschema passen und auch ihre eigenen Schriften. Die Mormonen haben zuzüglich zur Bibel, die sie immer weniger beachten, ihr eingens fabriziertes Buch *MORMON*, welches sie für sehr viel heiliger halten und dessen Buchrücken sie auch küssen…

    Genauso wie sie ebenfalls begleitende, sogenannte erklärende weitere Schriften dazu haben – aber auch in den anderen evangelischen freien Gemeinden läuft alles ähnlich ab, es gibt auch so Hefte und Bücher wie bei den Zeugen, welche die verschiedentlichen Themenschwerpunkt und Glaubenseigenheiten und Manifeste der vereinzelten Gruppierungen explizit erklären wollen und unterstützen.

    Und auch diese Hefte und Bücher sind über die ganze Erde verbreitet und werden verteilt und auch genauso zum Teil verschenkt wie bei den Zeugen J..

    Ebenso gehen inzwischen auch die Moslems dazu über, Büchertische vor den Häusern ihrer Zusammenkünfte aufzustellen und ihre Bücher und Zeitschriften zu verteilen, man bekommt dort auch inzwischen schon direkt den KORAN geschenkt…
    Auch dies passiert bereits auf der Straße draussen…

    Dies erkennt man jedoch nur, wenn man auch über die 7,5 Mill. Zeugen hinausblickt.

    Meine Meinung ist, ja, man erkennt alle die warnenden Bibelverse in den Zeugen J. wieder; aber auch in denen der anderen Religionen, sei es nun evangelisch oder katholisch oder in sonstigen freien Gemeinden oder bestimmten Sekten.

    Es ist meiner Meinung bereits überall das Gleiche – es ist KEINE EINZIGE Gruppierung von der HURE BABYLONS ausgenommen und stimmt, auch die ZEUGEN ganz besonders nicht – denn nur diese tönen, sie seien das Sprachrohr Gottes und nur sie machten alles richtig und nur sie hätten Gottes Geist und nur sie würden Harmagedon überleben – DAS wenigstens, DIESE Unverfrorenheit haben die anderen IRRLEHRER wenigstens NICHT.

    Mit einer von mir bereits registrierten EInschränkung: auch die Mormonen räumen ein, wenn man sie direkt danach befragt – ja, sie glauben, daß man nur in ihrer eigenen Gruppierung sicher ist, wenn das Gericht anbricht.

    Und es gibt auch überall schon fundamentale Christen, die fast schon *hasspredigen* gegen anders Gläubige…

    Leider, diese Welt ist momentan ganz besonders *VERRÜCKT* –

    sie wurde v e r – rückt von Satan, dem Vater des falschen LICHTS und der LÜGE 🙁

    Ganz liebe Grüße,
    Sarai

  • Alois
    Dezember 3, 2013

    Liebe Sarai

    Da sich der Teufel in den Tempel Gottes gesetzt hat, ist es nicht verwunderlich dass er dafür sorgt, dass sich alles was die Bibel über die Zeugen prophezeit hat auch bei anderen Religionen zutrifft. Wie Du geschrieben hast, trifft alles auch auf andere Religionen zu, nur ein wesentlicher Punkt nicht, nämlich andere Religionen sind nicht nach dem Namen Gottes benannt. Dieser Unterschied sollte man nicht vernachlässigen oder unterschätzen.

    Die Zeugen sind bei genauem Hinsehen aber schlimmer als die anderen Religionen, auch das steht für Gottes Volk in der Bibel.

    Klagelieder 4
    6. Und die Schuld der Tochter meines Volkes ist größer geworden als die Sünde Sodoms, welches plötzlich umgekehrt wurde, ohne daß Hände dabei tätig waren.

    Liebe Grüße
    Alois

  • sarai@Alois
    Dezember 3, 2013

    Lieber Alois –

    danke für Deine Antwort. Stimmt, diesen einen Aspekt darf man dabei auch nicht vergessen. Danke.

    Es gab an einem bestimmten Ort eine Formation, die nannte sich „HIS People“ – die sind inzwischen schon 3 mal abgestürzt. Sogar die Wiederbelebungen waren zwecklos…

    Liebe Grüße,
    Sarai

  • Shannon
    Dezember 3, 2013

    @ Sarai

    Diese Heilungen sind nicht das Problem, sondern das religiöse Primboruim, drum herum.
    Wer sich mit moderner Quantenphysik und Epigenetik beschäftigt, wundert sich nicht darüber, denn jede Krankheit ist eine Information aus Licht und Energie. Ändert man die Energie, verändert man die Information, egal mit was, ändert man die Krankheit in Richtung Heilung. Ob das mit Gebeten, dem Glauben oder der modernen Medizin geschieht, spielt zunächst einmal keine Rolle.
    Also, nur weil du etwas nicht verstehst, ist es keine Machenschaft den Teufels. Wenn das jedoch im religiösen Rahmen geschieht, dann ist es eine Machenschaft des Teufels.
    Kein Körper kann heilen, wenn die Seele nicht dazu bereit ist und das gilt in jeder Form, einschließlich Schulmedizin.
    Und jeder Körper kann heilen, wenn die Seele die Heilung will.

    Und denke mal über das Wort verrückt nach. Ver-Rückt bedeutet, weggerückt oder außerhalb der Norm. Da die Norm die grpße Masse vorgibt, sind doch eher wir die Ver-rückten oder? 😉

    Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag.

    Liebe Grüße
    Shannon

  • sarai@Shannon
    Dezember 3, 2013

    Liebe Shannon –

    ich meinte Heilsgottesdienste, das sind Heilungsversuche im religiösen Rahmen – ich denke, daß damit Schindluder getrieben wird, denn auch wenn es der Proband momentan glaubt, daß ihm geholfen wird – es kann vielleicht zu einer momentanen Autosuggestion kommen, die jedoch nicht anhaltend ist. Es wird also etwas vorGEKAUKELT, was nicht IST oder NICHT BLEIBEND IST. Aber man nimmt dafür gerne das Geld der Kranken und betet auch gerne immer wieder nach, denn dann kann nochmals kassiert werden… Ich finde so etwas SCHLIMM. Du nicht? Man weckt Hoffnungen und Erwartungen, die NICHT erfüllt werden, bei kränkesten Menschen, die ohnehin schon verzweifelt sind….

    Immerhin haben sie noch an Gott geglaubt, sonst hätten sie es nicht bei Heilungsgottesdiensten versucht, gesund zu werden – aber was, wenn es NICHT und NICHT eintritt?? Werden diese Menschen auch noch weiterhin an Gott glauben? Viele geben dann komplett auf, nämlich mit ihrer Hoffnung auf Heilung und ergeben sich ihrem Schicksal und hören auf zu kämpfen und DAS ist das Todesurteil – oder sie fallen komplett von ihrem Glauben zu Gott ab; dieses Ergebnis ist auch nicht besser und es bedeutet auf lange Sicht gesehen, genauso ein Todesurteil.

    Mich machen solche Machenschaften jedoch sehr traurig. Aber ich halte sehr viel von alternativer Medizin, sprich Heilpraktik, Globuli, etc., einfach homöopathischen Dingen, die nachweislich funktioniert haben und entgegen den bitteren Pillen der Schulmedizin die Leber und Niere NICHT schädigen… Leider kann sich diese Medizinen und Praktiken nicht jeder leisten – ich auch nicht.
    Aber die Dinge, die von den Gebietskrankenkassen über den Krankenkassenbeitrag n o c h bezahlt werden, (unsere Krankenkassen sind KRANK) sind nicht immer zielführend; (es ist oft nur die für die kranken Kassen die billigste Version) und manche Operationen machen die Leiden auch noch schlimmer, und dann gibts ja auch noch die ganzen Kunstfehler, die sich in letzter Zeit immer noch mehren, da sowohl alle Krankenschwestern und Ärzte in den Spitälern und Praxen schlechtweg überarbeitet sind und sogar selbst oft deswegen schon frühzeitig körperliche und seelische Schäden und Burnouts erleiden und ebenso zu früh sterben.

    Bei den verschriebenen Pillen ist es das gleiche; diese werden immer schlechter, haben immer mehr Nebenwirkungen, sind auch nur noch nachgemachte Generika der gewohnten Arzneien, die jemand vielleicht gerade noch gut vertragen hat, aber mit einem Generika stimmen dann die Mischungen der diversen Wirkungsweisen nicht mehr richtig zueinander und schon ist ein NEUES MALHEUR fertig, das auf dem Rücken der Patienten ausgetragen wird. Aber in der Herstellung sind sie halt billiger…

    Ich war in meinem Leben schon so oft in Krankenhäusern und das gleich jeweils Monate, daß ich davon wirklich die Schnauze komplett voll habe. Dort habe ich auch so vieles ganz krasses erlebt, daß ich ein Buch schreiben könnte… Ich lag des öfteren schon in Sterbezimmern und neben mir sind sie weggestorben wie die Fliegen, so etwas kann einen seelisch auch nicht gerade aufbauen, wenn man nicht eine immens starke Beziehung zum himmlischen Vater hat. Es gab auch auf JEDER Station eine Schwester oder Hilfsschwester, die ein wahrer Drachen war und die Patienten SCHLECHT behandelte; besonders solche, die sich NICHT mehr wehren konnten. Da ich immer ein Spezialbett brauche, konnte ich aus erhöhter Position Dinge beobachten, die ganz und gar nicht knusper waren und wir Patienten mussten oft so etwas wie ein enge Spitalszimmergemeinschaft aufbauen, ähnlich wie bei Schülern einer guten Klassengemeinschaft, um gemeinsam besser über die Runden zu kommen. Und wir haben auch zusammen gebetet, egal welcher Religion wir angehörten: Moslems, Christen, ich und sogar eigentliche Atheisten haben zusammen gebetet…
    SPITAL ist für mich selbst ganz furchtbar, ich fühle mich dann immer total entwurzelt; musste aber sehr oft schon dorthin, da meine Krankheiten leider nicht zu Hause behandelt werden konnten…

    Bezüglich der Lalie des Zungengebetes, welches ja wirklich unverständlich ist, halte ich mich an die Bibel, die bedeutet, daß die Sprachenrede hinweggetan wurde und daß man sich nicht trunken aufführen sollte – somit sind solche, nennen wir es Phänomene, für mich Praktiken und offene Fallstricke des *anderen Geistes*, nämlich NICHT des Heiligen Geistes…

    Ferner war es früher so, wenn jemand ein Sprachengebet hatte, dann war es immer nur EINER, der dies sagte und anschliessend MUSSTE dies zwingend ausgelegt werden und sowohl ein Sprachenbeter als auch ein Ausleger waren etwas besonderes, da dies wirklich durch den Heiligen Geist früher geschah, aber es waren nur vereinzelte Leute, die diese Gabe hatte und diese Gaben wurden laut Bibel HINWEGGETAN. Also halte ich mich danach und betrachte mit Missfallen und SORGE, daß ganz viele Destinationen gleichzeitig und komplett JEDER der Angehörigen in EINEM in dieses
    Wortgestammel verfällt, wo sie selbst NICHT wissen, was sie eben gebrabbelt haben und die anderen dieses auch nicht verstehen können und weiters auch niemand da ist, der dies dann auslegt oder es auch nur annähernd könnte. Was soll dies dann bringen? So ist doch jedem unguten Geist Tür und Tor geöffnet und das kann ich nicht für gut befinden und ivh möchte davor warnen. Eine Weiterführung dieses Dinge ist bestimmt auch das Torontolachen, wo sich jeder in Lachkrämpfen windet oder das wie Trunken nach hinten fallen und sich am Boden winden und zucken; wo die Bibel doch sagt: man solle NÜCHTERN bleiben und seinen Verstand eingeschaltet lassen…

    DIESE DInge meinte ich, liebe Shannon, ich glaube, wir hatten uns da missverstanden 🙂

    Das Wortspiel mit dem verrücken machte ich auch, deshalb schrieb ich es beim zweiten Mal auch anders und ja, es ist schön, daß wir uns von den unbiblischen Dingen *weggerückt* haben 🙂

    Ganz herzliche Grüße an Dich, liebe Shannon,

    Deine Glaubensschwester,
    Sarai… und lieber Manfred, bitte wundere Dich nicht, ich kann im Moment nicht zurückschreiben per email, denn mir ist irgendwie mein account abgestürzt und ich bastle daran, daß Du von mir eine ordentliche Antwort bekommst; Du hattest mir sehr christlich liebevoll geschrieben, danke 🙂

  • sarai@Rico
    Dezember 3, 2013

    Lieber Glaubensbruder Rico –

    sorry, Rico, da es ja auch das Wort Mararanta für Schmerle_Fische gibt und ebenso den buddhistischen Mönch gleichen Namens, kam ich überhaupt nicht drauf, daß Du *maranatha* meinen könntest – was bedeutet: (unser Herr komm!)

    Nun ist es ja so, daß es drei semitische Sprachen gibt, die da sind:

    aramäisch, arabisch und hebräisch.

    Das ist aber alles leider NICHT dasselbe.

    Der Witz daran ist, daß man, nur weil man Jude ist, nicht automatisch *aramäisch* kann – das ist echt komplett was anderes…
    Da sprechen eher noch die Araber aramäisch 🙂

    Zum Teil sprechen es Iraker und Iraner und ein Teil der Osttürken – das ist aber alles geographisch von Israel entfernt, wie Du weisst.

    Und sogar da gibts dann noch eine Unterteilung in altaramäisch, das war Jesus Sprache und neuaramäisch.

    Ein heutiger Jude spricht aber *neuhebräisch* und meist auch noch *jiddisch* – dies könnte man als jüdischen Dialekt bezeichnen, den sprechen aber auch fast alle, die auf der ganzen Welt verteilt sind 🙂

    Du siehst, die ganze Sache ist mehr als nur kompliziert 😉

    Und sorry, ich wollte Dich nicht ärgern, wegen dem *Buddhist* – es war nur so, daß ich neulich ein Gespräch zwischen 2 Christinnen in der Nähe einer christlichen Destination anhörte.
    Die beiden Damen kamen aus einer Kirche, fröhlich plaudernd, und es war Sonntag und sie sagten ganz begeistert, komm und jetzt lass uns noch rübergehen ins buddhistische Zentrum: gucken, was da heute wieder los ist und was es wieder neues gibt…

    Aber Du hast total recht, ich selbst möchte auch nicht mit dem Buddhismus in Berührung kommen, (was davon wissen schon), aber eben nicht damit verstrickt sein, genauso wenig wie mit alle diesen esotherischen Dingen, die aber viele Leute so zur Zeit begeistern…

    Und ich finde es sehr schön, daß Du da genau so denkst. Und ich finde es auch toll, daß Du mir mal geantwortet hast; denn ich hatte Dir schon öfters geschrieben, aber da kam nie was zurück.

    Im allgemeinen scheint es auch schwieriger zu sein, Brücken zu bauen zwischen Juden und Christen, als ich dachte; mehr noch – nämlich als ich erhoffte.

    Wenn Christen es versuchen, dann meist darin, daß sie anfangen, jüdische Feste auf biegen und brechen feiern zu wollen, vermutlich um Jesus näher zu sein, der ja auch ein Jude war…?
    Genau das wird aber dann von uns nicht so gerne gesehen, denn wir fühlen uns dann unserer Kultur beraubt.

    Umgekehrt, wenn ein Jude oder Exjude ganz offen auf die Christen zugeht, erntet er meist auch Unverständnis; meist hat es damit zu tun, daß alles jüdische einfach zu fremdartig für diese ist und ganz oft endet es in Belehrungen und der Absprache der jüdischen Überlebenschance, wenn Christus kommt.

    Da aber gerade das ein sehr sensibles und heikles Thema ist, vor allem durch den schon seit vielen Jahrhunderten bestehenden Antisemitismus, der immer wieder in Judenvertreibungen, Ausrottungen und schliesslich im Holocaust seinen Gipfel fand; sind gebürtige Juden dadurch eigentlich IMMER verletzt –

    trotzdem bin ich bestimmt eine derer, die eigentlich immer wieder auf den anderen zugeht, denn das ist für mich *wahre christliche Nächstenliebe*, eine Brücke zu bauen, auch wenn es Verletzungen gab – und diese bestehen sichtbar immer auf BEIDEN Seiten –

    soll heissen: Ihr seid mir doch alle irgendwie ans Herz gewachsen, natürlich auch Manfred und selbstverständlich werde ich sehr gerne wieder mit ihm reden; mir ist nur momentan ein bissel die Luft ausgegangen. (auf jiddisch_amerikanisch: *Wat can you mach*).

    Dazu gibt es auch ein sehr lustiges Lied in der jiddischen Sprache und zwar gehts darum, daß, als die Juden damals in grosser Anzahl nach Amerika gingen; dort mit geradezu äußerst verblüffenden Auswüchsen von Moral zu tun hatten.

    Zum Beispiel machten sie die Entdeckung, daß dort ihre Pejes, Schläfenlocken gar nichts besonderes waren, sondern eben so quasi alle Mädels diese Locken hatten und auch, daß man dort alles umgekehrt macht, daß sie erst zum Heiraten gingen, als eben schon ein Baby zu Hause in der Wiege lag 😉

    Und der Refrain des Liedes ist dann immer *was kannst du machen* 😀

    Ganz liebe Grüße an Dich, Rico und natürlich auch an den lieben Glaubensbruder Manfred und ich wünsche Euch Beiden und Allen ein schönes Wochenende –

    Sarai

  • Rico
    Dezember 3, 2013

    Hallo Sarai,

    dannke für deinem Komentar der sehr ehrlich war! Das was du mir über die semitischen Sprachen geschrieben hast wusste ich noch nicht das wir mir neu aber wie sagt man so schön,man lernt nie aus im Leben! Ich finde es schön mit dir komunizieren zu dürfen! Es war keine Absicht von mir dir nicht zu antworten ich habe das wohl übersehen sorry dafür da ich eigentlich bemüht bin jedem zuschreiben der auf meine Komentare antwortet! Ich habe auch nichts gegen das jüdische Kulturgut nicht das man mich da falsch versteht,ich glaube nur nicht daran das es eine Allversöhnung zwischen den Juden und Jehova kommen wird in dem alle Juden bei Jesu Wiederkunft an ihm gläubig werden! Das sagt die Bibel auch nicht sondern das der Überest gerettet werden wird da nur dieser Überrest an Christus gläubig werden wird und dadurch gerettet werden wird! Das einige Christen jetzt auf einmal anfangen Juden sein zu wollen in dem sie jüdische Feste feiern ist mir auch schon aufgefallen aber das ist kein Gebot das Jesus oder die Apostel gegeben hätten, da kein Mensch der Christ geworden ist unter dem mosaischen Gesetz steht! Egal ob er vorher Jude war oder nicht da Christen unter dem Gesetz des Christus stehen! Ich bin froh das wir dieses Missverständnis mit dem aramäischen Wort
    (maranatha)geklärt haben! Ich hoffe auch sehr das Manfred dir wieder schreiben wird aber so wie ich ihn hier bei BruderInfo kennengelernt habe wird er das zu seiner Zeit bestimmt tun!

    Ich wünsche dir liebe Sarai meine Schwester im Glauben Gottes Segen und seinen Frieden!

    Lg Rico

  • Rico
    Dezember 3, 2013

    Hallo liebe Sarai,

    ich möchte gern was richtig stellen du hattest geschrieben,ich zitiere:

    Von der heutigen Judenanzahl fehlen die 6 Millionen, die im Holocaust ihr Leben lassen mussten, sie starben, weil sie Juden waren, auch für sie trifft der Vers zu, daß diejenigen seelig sind, die Verfolgung leiden mussten wegen des Christus. Genau deswegen sind sie ja auch gestorben. Weil sie ein Dorn denen im Auge waren, die sich Christen nannten, aber nicht so handelten – sie sind also für den Christus gestorben!

    Die damaligen Juden, stimmt, sie haben den Christus nicht erkannt, aber es waren auch nicht alle so nahe dran wie Pontius Pilatus, der RÖMER. Man kann sehr wohl den Frozzel, den Hämisch und den Falsch aus den Worten des PILATUS herausLESEN und herausHÖREN, wenn man dafür OFFEN ist. ER, ER, ER war der Statthalter damals und wer hat sich schon getraut, sich GEGEN diesen Mann aufzulehnen? ER hat bestimmt, wer in FESSELN gelegt und ABGEFÜHRT wurde und ER hat die TODESURTEILE unterschrieben und GENIEHMIGT. ER immer in LETZTER Instanz.
    Wenn ER ihn wirklich für unschuldig gehalten HÄTTE – wer hätte ihn denn ZWINGEN KÖNNEN, Jesus zu Tode zu bringen? NIEMAND!!!

    Und ER hat ihn auch noch im TODE verspottet unseren JESUS, denn dieser Jesus hat ihm damals alle MACHT geraubt und sein ANSEHEN in der Stadt – da kam einer daher und wurde wie ein KÖNIG verehrt – PILATUS war doch nichts als EIFERSÜCHTIG hoch 3!

    Deswegen ließ er ihm über sein Antlitz diese SCHMÄHINSCHRIFT *KÖNIG der JUDEN* anbringen, um sich lustig zu machen, den Tod von Jesus auch noch ins LÄCHERLICHE zu ziehen… und die Wächter haben sogar noch um die Kleidung von Jesus gewürfelt und geschachtert Zitat Ende

    Lese dir mal (Mat 27:11-26)durch da steht es ganz klar geschrieben,das Pilatus Jesus frei lassen wollte aber die Schriftgelehrten der Juden hatten das Volk gegen Jesus aufgewiegelt so das Pilatus um einen Tumult zuverhindern seine Hände wusch und sagte: Ich bin unschuldig am Blut dieses Gerechten! Seht ihr zu! Und die Juden antworteten: Sein Blut komme über uns und über unsere Kinder! Nicht Pilatus hat Jesus ans Kreuz gebracht sondern die Juden das mag für dich sehr schmerzlich sein wenn du das als Jüdin lesen mußt das kann ich mir gut vorstellen,denoch sollte man bei der historischen und auch biblischen Wahrheit bleiben! Was die 6 Millionen Juden angeht, die im Holochaus umkamen diese sind von den Nazis vernichtet worden weil sie Juden waren und keine Arier nach dem Bild der Nazis entsprachen und nicht weil sie Jesus nachgefolgt wären! Es gab aber etliche Christen die in den Vernichtungslagern der Nazis wegen ihres Glaubens vernichtet worden! Das betrifft Zeugen Jehovas aber auch einige Protestanten und ein paar Katholiken! Die Mehrzahl der Gläubigen hat aber aus Angst vor den Nazis Zugeständnisse gemacht und ihren christlichen Glauben verleugnet! Übrigens was Manfred dir geschrieben hat,dem stimme ich weitestgehend zu! Bei Gott gibt es kein Ansehen der Person sondern jeder der in seinem Herzen an Jesus Christus glaubt wird gerettet werden! Mararanta!

    Lg Rico

  • sarai@Rico
    Dezember 3, 2013

    Lieber Rico –

    Mararanta? Bist Du Buddhist?

    In meinem Aquarium waren mal paar Mararantas zu Hause – Prachtschmerles haben auch diesen Namen Deines buddhistischen Mönches 😉

    Im übrigen finde ich es toll und sehr schön, daß Du mit Manfred diesmal so gänzlich einer Meinung bist – sag ihm bitte liebe Grüße von mir.

    Heute haben die Juden einen Fasttag und gedenken der vielen Opfer der Shoa; und obwohl nun Christin, sind es meine Wurzeln und auch ich bin sehr traurig darüber,

    Sarai

  • Manfred an Sarai
    Dezember 3, 2013

    Liebe Sarai,

    Deine Grüße sind angekommen. Vielen Dank. Ich hoffe, Du redest noch mit mir???
    Wäre sehr schade wenn nicht.

    Liebe Grüße Dein Bruder Manfred

  • sarai@Manfred
    Dezember 3, 2013

    Hallo, lieber Manfred,

    bitte darf ich Deine email-addi haben; ich würde Dich so gerne etwas persönliches fragen, wenn ich darf.?

    Ganz liebe Grüße aus meiner noch gar nicht verschneiten Gegend – witzigerweise hat es Jerusalem aber total erwischt mit Schnee, wie auch die Live-Cam vom Zion Square zeigt 🙂

    Bis hoffentlich bald,

    Sarai

  • Rico
    Dezember 3, 2013

    Hallo Sarai,

    nein ich bin kein Buddist sondern Christ und ich denke das meine KOmentare das auch gezeigt haben oder etwa nicht? Dieses Mararanta ist aramäisch und bedeutet Herr Jesus komme bald! Ich dachte du als Jüdin würdest das wissen? Vielleicht habe ich es nicht korrekt geschrieben aber ich dachte eigentlich schon das es so geschrieben wird! Auch wenn ich nicht alles für mich akzeptieren kann was Manfred oder auch andere hier bei BruderInfo schreiben so sind wir doch Brüder und Schwestern im Geiste und der Glaube an Jesus Christus und der Bibel als das Wort Gottes verbindet uns!

    Ich wünsche dir Gottes Segen und seinen Frieden!

    Lg Rico

  • edelmuth
    Dezember 3, 2013

    Hallo Brüder!

    (Matthäus 24:9) Dann werden sie euch in Bedrängnis überliefern und euch töten; und ihr werdet von allen Nationen gehasst werden um meines Namens willen.

    Damit sich dieses Wort erfüllen kann, müssen wir zu den Nationen gehen und ihren von Jesus erzählen. Zeitschriften werden in den Müll geworfen, wenn sie den Leser ärgern. Nur wenn wir ihnen deutlich und unverblümt die biblische Wahrheit sagen, werden die Nationen uns um seines Namens Willen hassen.

    (Offenbarung 20:4) . . .Ja, ich sah die Seelen derer, die mit dem Beil hingerichtet worden waren wegen des Zeugnisses, das sie für Jesus abgelegt, und weil sie von Gott geredet hatten, . . .

    Hier erfüllen sich die Prophezeiungen aus Matthäus 24:9.

    Wenn der Predigtdienst in beschriebener Form zum Überleben nicht erforderlich ist, wer predigt und warum und riskiert sein Leben.

    (Offenbarung 20:4) . . .Und ich sah Throne, und da waren solche, die sich darauf setzten, und es wurde ihnen Macht zu richten gegeben. Ja, ich sah die Seelen derer, die mit dem Beil hingerichtet worden waren wegen des Zeugnisses, das sie für Jesus abgelegt, und weil sie von Gott geredet hatten, . . .

    Es sind die Gesalbten, die als Könige regieren sollen. Sie haben als Bündnispartner der Bundes mit unserem König Jesus größtes Interesse an der Verbreitung der guten Botschaft unter den Menschen.

    Bevor unser König die Erde in Harmagedon reinigen kann, muss sich möglichst jeder Menschen entscheiden können, damit nach Harmagedon ein ausbaufähige theokratische Gesellschaft vorhanden ist, die unter den Menschen, die aus den Gräbern kommen und Gott noch nicht kennen gelernt haben, Gottes Willen bekannt machen und die Menschen unterweisen kann. In dem Sinne ist Matthäus 24:14 Bedingung.

    Wie die Gesellschaft nach Harmagedon aussehen wird, kann ich auch nicht sagen.

    Ede

  • Rico
    Dezember 3, 2013

    Hallo Ede,

    du hast geschrieben,ich zitiere:

    Bevor unser König die Erde in Harmagedon reinigen kann, muss sich möglichst jeder Menschen entscheiden können, damit nach Harmagedon ein ausbaufähige theokratische Gesellschaft vorhanden ist, die unter den Menschen, die aus den Gräbern kommen und Gott noch nicht kennen gelernt haben, Gottes Willen bekannt machen und die Menschen unterweisen kann. In dem Sinne ist Matthäus 24:14 Bedingung.

    Wie die Gesellschaft nach Harmagedon aussehen wird, kann ich auch nicht sagen.

    Zitat Ende

    Ich möchte dir mal eine Frage stellen, hast du schon mal mit Ungläubigen über die Bibel oder dem Evangelium gesprochen? Ich habe das getan und ich hab die Erfahrung gemacht, dass die meisten Menschen nicht nur das Evangelium ablehnen sondern auch Gott und Christus hassen! Die Frage ist wieso sie einen Gott hassen den sie nie kenngelernt hatten? Ich weis nicht wie langmütig Gott mit den Menschen noch sein wird da ich finde, dass sie seit 2000 Jahren Zeit hatten sich zu entscheiden, ob sie Christus folgen wollen oder nicht? Wie lange soll denn noch gepredigt werden? Wie lange soll sich Jehova und auch Jesus von ungläubigen Menschen noch verspotten lassen? Sicherlich gibt es noch Menschen die günstig auf das Evangelium reagieren aber das sind sehr wenige jedefalls in der westlichen Welt in den Entwicklungsländern mag das anders aussehen! Denoch bleibt eins bestehen, das die Menschen geboren werden und sterben das ist ein Kreislauf, irgendwann muß aber dieser Kreislauf durchbrochen werden da er nicht von Gott so vorgesehen war! Aber den Zeitpunkt dafür bestimmt allein Gott! Ich persönlich glaube das wir schon seit dem 20.Jahrhundert in der Zeit des Endes leben und seit 2001 die finale Phase der Endzeit begonnen hat! Ich sehe die meisten Zeichen der Endzeit buchstäblich und nicht wie einige hier geistig vor unseren Augen sich erfüllen! Der letzte Konflikt zwischen Nord und Südkönig wird zur großen Drangsal führen siehe (Da 11:44-12:3) und wenn es stimmen sollte, dass der letzte Südkönig die USA sein sollten dann kämmen nicht viele Kanditaten in Frage, die der letzte Nordkönig sein könnten! Wenn man die biblische Prophetie als eine Art Puzzel sieht und man erkennt, dass man die einzelnen Puzzelstücke zusammenzusetzen hat, dann versteht man auch einiges viel leichter! Viele Bibelausleger sehen auch einen Zusamenhang zwischen dem letzten König des Nordens und dem Antichristen! Es bleibt abzuwarten wer das sein wird? Er wird ein Religionsführer und Millitärbefehlshaber in einer Person sein! Er wird sich in dem Tempel Gottes setzen und sich als Gott anbeten lassen und er wird ein Zeichen an den Menschen anbringen und wer das Zeichen nicht annehmen wird, der wird weder kaufen noch verkaufen können! Er hat also dann auch noch die Weltwirtschaft unter seiner Macht! Sowas gab es noch nie und wird es auch niewieder geben( Da 11:44-45,Da 11:36-37,2Thes 2:4,Off 13:13-18)! Wenn Christus nicht zurück kommen würde, so könnte kein Mensch gerettet werden aber um der Auserwählten willen wird er bald zurück kommen und die Zeit der großen Trübsal verkürzen!

    Ich wünsche dir und allen anderen hier Gottes Segen und seinen Frieden!

    Lg Rico

  • noemi@Manfred
    Dezember 3, 2013

    Lieber Manfred,

    ich glaube mit der guten Botschaft ist ganz einfach die Wieder-Ankunft von Jesus gemeint, der ja kommt und in seinem Königreich regiert.
    Es wird allen Nationen verkündet, das heißt allen Menschen sowohl Juden als auch Zeugen Jehovas und allen anderen auch.
    Es bekommt jeder eine Chance noch von Jesus zu hören, selbst die, die nie was von ihm gehört haben oder ihn bisher nicht anerkannt haben.

    Diese Seite BI ist ja auch dazu da, Hilfe anzubieten für Versammlungszeugen und traurigen Ex-Zeugen und fällt somit auch unter die Verkündungen.

    Liebe Grüße,
    Noemi

  • Manfred
    Dezember 3, 2013

    Liebe Geschwister,

    ich möchte mal mit Mat. 24:14 weitermachen. Ich zitiere aus der NWÜ:

    Mat. 24:14 14 Und diese gute Botschaft vom Königreich wird auf der ganzen bewohnten Erde gepredigt werden, allen Nationen zu einem Zeugnis; und dann wird das Ende kommen.

    Dieser Text ist ja ein Zeichen für die Zeit des Endes. Deshalb sagt ja die LK, dass die Zeit des Endes 1914 begonnen hat, weil sie ja das Königreich verkünden. Genau genommen, wurde dieses Königreich ja schon seit 1884 verkündet oder evt. noch früher. Von den ersten Bibelforschern.

    Die Zeugen behaupten ja, dass sie diesen Text mit Ihrem Predigtwerk erfüllen. Doch ich frage mich, erfüllen sie tatsächlich diesen Text? In ihrer eigenen Übersetzung steht doch, dass die GUTE Botschaft gepredigt werden muss. Ist es denn eine GUTE Botschaft, wenn man von Haus zu Haus geht und verkündet, dass alle die keine Zeugen Jehovas werden in Harmagedon vernichtet werden? Ist das wirklich eine GUTE Botschaft?

    Ich glaube nicht, dass sich diese Botschaft in den Ohren der Wohnungsinhaber GUT anhört. Wäre es somit denkbar, dass dieser Text sich anders erfüllt als an dem Predigtwerk der Zeugen? Verkünden tun sie ja eine Botschaft. Aber das kann jeder. Die Frage ist doch, ist es eine GUTE Botschaft und vor allem ist es die GUTE Botschaft von der die Bibel tatsächlich spricht? Denn wenn der Arzt zu seiner Patientin sagt, ich kann ihnen die Gute Botschaft verkündigen, dass sie in 7 Monaten Zwillinge auf die Welt bringen, dann ist auch das eine Gute Botschaft aber mit Sicherheit nicht die, die in Mat. 24:14 gemeint ist.

    Die Zeugen verkünden eine Gerichtsbotschaft und das ist nicht Gut. Also was könnte tatsächlich damit gemeint sein, dass ist hier die Frage.

    Liebe Grüße Manfred

  • sarai@Manfred
    Dezember 3, 2013

    Lieber Manfred,

    Die gute Botschaft ist allein die, dass der von ALLEN VÖLKERN und NATIONEN (auch den Juden) erwartete JESUS endlich kommt…

    und noch schöner als Vers 14 ist der Vers 13: denn da steht: *WER bis zum ENDE ausharrt, DER wird gerettet WERDEN* … – also ist eigentlich DIES die ANTWORT, die in die NOCH engere Wahl kommt.

    Gerade die Versammlungszeugen warten doch schon ewig und in immer wiederkehrenden von den obrigen gepredigten Zeiten (1914), (1918),
    (1925) (1938) (1975) auf diese schöne Verheissung, daß errettet werden wird… – aber – aber sie nennen es HARMAGEDON und jeder assoziiert damit *Vernichtung* und fürchtet sich davor; auch sie selbst und am allermeisten die kleinen Kinder; denen sogar noch damit gedroht wird, mit der Vernichtung, wenn sie nicht brav sind.

    Liebe Grüße,

    Sarai
    Mit Deiner Antwort vorhin hast Du mich ein bissl ausgetrickst (denn ich hatte das auf ein wenig weiter oben auf meine Antwort bezogen und das weisst Du auch – aber auch damit kann ich leben) 😉

  • Manfred an Sarai
    Dezember 3, 2013

    Liebe Schw. Sarai,

    Du hast geschrieben: Mit Deiner Antwort vorhin hast Du mich ein bissl ausgetrickst (denn ich hatte das auf ein wenig weiter oben auf meine Antwort bezogen und das weisst Du auch – aber auch damit kann ich leben) 😉

    Da verstehe ich jetzt gar nicht was Du meinst. 😉 Doch, ich weiß genau was Du meinst. Ich habe mir das aus Deinem Kommentar herausgesucht, wo wir eine Übereinstimmung hatten, weil es mir fern liegt, mit Dir zu streiten. Ich kenne Dich ja nur von Deinen Kommentaren hier und ich schätze Dich wirklich sehr. Aber es gibt etwas, was ich auf gar keinen Fall mehr tuen werde, egal welche Konsequenzen daraus erwachsen. Das ich irgendeine Aussage von Menschen höher achte als das Wort Gottes. Das habe ich als Zeuge Jehovas lange genug gemacht und als ich es nicht mehr konnte und nach Selters geschrieben habe, um anhand von einigen Bibeltexten (insgesamt 60 Seiten, mit meinen Schlussfolgerungen) zu zeigen, dass die Lehren der LK falsch sind in gewissen Punkten, wurde ich aus der Gemeinschaft ausgeschlossen, exkommuniziert oder geistig getötet, denn nun spricht keiner mehr mit mir.

    Hier bei Bruderinfo habe ich einige sehr gute Freunde kennengelernt ja, mehr als das. Es sind meine Schwestern und Brüder. Wir sind zwar nicht immer einer Meinung (bei Texten die mehrere Schlussfolgerungen zulassen), aber wenn etwas eindeutiges in der Bibel steht, dann sind wir IMMER einer Meinung, denn jeder denkt da genauso wie ich. Das Wort Gottes ist die Wahrheit. Obwohl ich mich mit diesen meiner Freunde sehr gut verstehe, würde keiner von uns dem anderen mehr glauben als dem Worte Gottes, wenn einer was sagt, was diesem Wort widerspricht. Selbst wenn es bedeuten würde unsere Freundschaft aufs Spiel zu setzen. Doch glücklicherweise passiert das nicht, da jeder von uns das Wort Gottes als allerhöchste Instanz respektiert und akzeptiert. Der der falsch liegt, passt sich dann der biblischen Aussage an. Das hat jeder von uns schon so machen müssen. Das ist einfach so, denn wir alle gehören zum Leib Christi und mal bekommt der eine etwas gezeigt und mal der andere. Nie bekommt einer alles, denn sonst könnte er sich über die anderen erheben.

    Lies Dir bitte mal aus dem Kommentar von Dir: http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1138#comment-3849 die Stelle durch, wo Du dem Pilatus die Schuld am Tod Jesu gegeben hast und dann lies bitte was dazu in Gottes Wort steht. Ich habe Dir die wichtigen Stellen Fett hervorgehoben:

    Joh. 19:1-22; Elb:
    1 Dann nahm nun Pilatus Jesus und ließ ihn geißeln.
    2 Und die Soldaten flochten eine Krone aus Dornen und setzten sie auf sein Haupt und warfen ihm ein Purpurgewand um;
    3 und sie kamen zu ihm und sagten: Sei gegrüßt, König der Juden! Und sie gaben ihm Schläge ins Gesicht.
    4 Und Pilatus ging wieder hinaus und spricht zu ihnen: Siehe, ich führe ihn zu euch heraus, damit ihr wisst, dass ich keinerlei Schuld an ihm finde.
    5 Jesus nun ging hinaus und trug die Dornenkrone und das Purpurgewand. Und er spricht zu ihnen: Siehe, der Mensch!
    6 Als ihn nun die Hohenpriester und die Diener sahen, schrien sie und sagten: Kreuzige, kreuzige ihn! Pilatus spricht zu ihnen: Nehmt ihr ihn hin und kreuzigt ihn! Denn ich finde keine Schuld an ihm.
    7 Die Juden antworteten ihm: Wir haben ein Gesetz, und nach dem Gesetz muss er sterben, weil er sich selbst zu Gottes Sohn gemacht hat.

    8 Als nun Pilatus dieses Wort hörte, fürchtete er sich noch mehr;
    9 und er ging wieder hinein in das Prätorium und spricht zu Jesus: Woher bist du? Jesus aber gab ihm keine Antwort.
    10 Da spricht Pilatus zu ihm: Redest du nicht mit mir? Weißt du nicht, dass ich Macht habe, dich loszugeben, und Macht habe, dich zu kreuzigen?
    11 Jesus antwortete: Du hättest keinerlei Macht über mich, wenn sie dir nicht von oben gegeben wäre; darum hat der, welcher mich dir überliefert hat, größere Sünde.
    12 Daraufhin suchte Pilatus ihn loszugeben. Die Juden aber schrien und sagten: Wenn du diesen losgibst, bist du des Kaisers Freund nicht; jeder, der sich selbst zum König macht, widersetzt sich dem Kaiser.

    13 Als nun Pilatus diese Worte hörte, führte er Jesus hinaus und setzte sich auf den Richterstuhl an einen Ort, genannt Steinpflaster, auf Hebräisch aber Gabbata.
    14 Es war aber Rüsttag des Passah; es war um die sechste Stunde. Und er spricht zu den Juden: Siehe, euer König!
    15 Sie aber schrien: Weg, weg! Kreuzige ihn! Pilatus spricht zu ihnen: Euren König soll ich kreuzigen? Die Hohenpriester antworteten: Wir haben keinen König außer dem Kaiser.
    16 Dann nun lieferte er ihn an sie aus, dass er gekreuzigt würde.
    Sie aber nahmen Jesus hin und führten ihn fort.
    17 Und er selbst trug sein Kreuz und ging hinaus nach der Stätte, genannt Schädelstätte, die auf Hebräisch Golgatha heißt,
    18 wo sie ihn kreuzigten, und zwei andere mit ihm, auf dieser und auf jener Seite, Jesus aber in der Mitte.
    19 Pilatus schrieb aber auch eine Aufschrift und setzte sie auf das Kreuz. Es war aber geschrieben: Jesus, der Nazoräer, der König der Juden.
    20 Diese Aufschrift nun lasen viele von den Juden, denn die Stätte, wo Jesus gekreuzigt wurde, war nahe bei der Stadt; und es war geschrieben auf Hebräisch, Lateinisch und Griechisch.
    21 Die Hohenpriester der Juden sagten nun zu Pilatus: Schreibe nicht: Der König der Juden, sondern dass jener gesagt hat: Ich bin König der Juden.
    22 Pilatus antwortete: Was ich geschrieben habe, habe ich geschrieben.

    Wer hatte nun tatsächlich die Schuld am Tode Jesu? Lies bitte noch mal den Vers 11. Hat Pilatus Jesus verhöhnt mit der Inschrift? Nein, er hat den Juden vor Augen geführt, dass sie Ihren König umgebracht haben. Die Hohepriester wollten diese Schrift nicht. Nicht weil sie nicht wollten das er verhöhnt wird, sondern weil sie nicht wollten das das Zeugnis da steht, dass Jesus der König der Juden ist, denn das war er. Er hat von seinem Vater das Königtum geerbt und genau das hat der Pilatus dort hin geschrieben. Er hat die Wahrheit geschrieben und ihn nicht verhöhnt.

    Das sind für mich die biblischen Fakten. Doch wenn Du damit nicht mit mir überein kommst, dann akzeptiere ich das, denn hier bei Bruderinfo muss niemand das glauben was ein anderer sagt. Ich sage auch immer, wenn überhaupt glaubt der Bibel. 😉

    Liebe Grüße Manfred

  • Peter Krieger
    Dezember 3, 2013

    Lieber Manfred!
    Du frägst Dich zurecht, was ist den nun für eine gute Botschaft in der Bibel gemeint? Ich glaube die Antwort steht in Off.14:6-12 als sogenante Dreiengelbotschaft. Diese Botschaft sollten Nachfolger von Jesus bezeugen, denn er ist Dreh-u. Angelpunkt der Geschichte für die Menschheit. Er ist unser Retter u. Schöpfer. Joh.1:3, Kol.1:14-17 Ich staune, wenn man bewusst an Stände geht, wie jetzt zum Lichtfest in Schneeberg, der Hintergrund steht hier nicht zur Debatte, u. zum Bsp. auf eine überkonfessionelle Mission stösst, welche Schriften u. natürlich auch die Bibel kostenlos anbietet. Dreh- u. Angelpunkt Jesus Christus. Ich nehme heute die Verbreitung der Botschaft über den kommenden Herrn ganz anders war als in früheren Zeiten. Ganz zu schweigen von TV, Radio u. Internet. Man muss nur nach der Wahrheit (Jesus) suchen u. man wird mit Sicherheit fündig. Matt.7:7,8 ZJ sind keineswegs die einzigen, welche Matt. 24:14 erfüllen. Es ist eine himmelschreiende Lüge ihre falche Botschaft vom Königreich über den Weg der WTG, noch dazu die einzigen zu sein, die sie verbreiten. Jesus Christus ist nicht Mittelpunkt ihrer Verkündigung. Sie bilden aber höchstens einen Teil des kolektiven Antichristen in Anbetracht der relativ wenigen Anhänger. Wer hat denn in der Geschichte sich noch auf den Stellvertreterthron Christi gesetzt u. dabei Millionen Menschen verfolgt u. getötet, welche nicht den Lehren Roms gefolgt sind ? Eindeutig war es das Papsttum. Wir sollten versuchen die Geschichte immer besser zu begreifen um die Gegenwart zu verstehen u. um in Zukunft nichts falches zu erwarten, denn es giebt nichts Neues unter der Sonne u. unser Gott u. Retter hat sich nicht geändert. Tit.2:11-14 Bleiben wir selbst wachsam u. lassen nicht andere wachen, sonst wird das erwachen furchtbar.
    Viele liebe Grüsse!
    P. Krieger

  • sarai@Manfred
    Dezember 3, 2013

    FORTSETZUNG:

    sorry, ich kam zu früh an den Button *Kommentar senden* – bin daran mit der Maus angestossen –

    wollt noch schreiben:

    die LEBENDEN und die TOTEN –

    aber es gibt immer welche, die dem in gewisser Weise vorgreifen –

    ich mache das NICHT, ich will nur die verteidigen, denen man das macht…

    Deine Meinung, lieber Manfred ist mir sehr, sehr wichtig, ich weiss nicht, ob ich durch diesen Kommentar einen kleine Annäherung erreichen kann, es wäre mein allergrößter HERZENSWUNSCH –

    aber man kann nichts herbeiführen, wenn der andere sein Herz nicht öffnet –

    ich werde nie wieder davon reden,

    aber diesen einen kleinen Versuch, war es mir noch wert 😉

    Ich liebe Dich als Glaubensbruder sehr, lieber Manfred und ich bin mir sicher, Du weisst das, oder hast es zumindest schon gemerkt…

    in genau diesem Sinne,

    liebe Grüße,

    Deine und EURE,
    SARAI

  • Alois
    Dezember 3, 2013

    Liebe Schwestern, liebe Brüder

    Viele Zeichen erfüllen sich wenn man sie einzeln betrachtet überall auf der Erde. Aber wenn sich an einer Stelle alle Zeichen erfüllen, dann kann man schon annehmen dass man die Sache richtig erkannt hat. Deshalb muss man schon alle Zeichen die man findet „auflisten“ und dann wird man feststellen, dass bei den Zeugen die allermeisten Zeichen passen. Bei den Katholischen passen auch manche Zeichen, aber lange nicht so viele.

    Ein Beispiel:

    Jeremia 23
    1. Wehe den Hirten, welche die Schafe meiner Weide zu Grunde richten und zerstreuen! spricht Jehova.
    2. Darum spricht Jehova, der Gott Israels, also über die Hirten, die mein Volk weiden: Ihr habt meine Schafe zerstreut und sie vertrieben, und habt nicht nach ihnen gesehen; siehe, ich werde die Bosheit eurer Handlungen an euch heimsuchen, spricht Jehova.
    3. Und ich werde den Überrest meiner Schafe sammeln aus all den Ländern, wohin ich sie vertrieben habe; und ich werde sie auf ihre Triften zurückbringen, daß sie fruchtbar seien und sich mehren.
    4. Und ich werde Hirten über sie erwecken, die sie weiden werden; und sie sollen sich nicht mehr fürchten und nicht erschrecken, noch vermißt werden, spricht Jehova.

    Es ist für mich offensichtlich dass diese Prophezeiung auf die Zeugen passt. Schafe sind die die Jesus zu sich zieht, der Rest sind die Böcke. Wer Jesus ablehnt und einen anderen Hirten seinen Speisegeber nennt ist ein Bock wenn er sich nicht besinnt. Böcke wurden nicht von den bösen Hirten zerstreut, sondern Schafe.

    Seit vielen Jahren und sogar Jahrzehnte wurden die Schafe durch die Hirten Israels zerstreut. Keiner hatte Kontakt zu einem anderen Schaf, von einem engen Familienkreis ausgenommen. Aber irgendwann hat sich Jehovas Wille aufgemacht und Jesus hat begonnen die Schafe zu sammeln.

    Der Beginn des Sammelns hat nach meiner Ansicht vor wenigen Jahren begonnen. Das ist für mich eines der wichtigsten Zeichen des Endes. Auf dieses Zeichen habe ich einige Jahre gewartet. Denn bevor die Schafe nicht in den Schafstall Jesu gesammelt werden kann es auch keine Rettung geben.

    Micha 4
    5. Denn alle Völker werden wandeln, ein jedes im Namen seines Gottes; wir aber werden wandeln im Namen Jehovas, unseres Gottes, immer und ewiglich. –
    6. An jenem Tage, spricht Jehova, werde ich das Hinkende sammeln und das Vertriebene zusammenbringen, und dem ich Übles getan habe.
    7. Und ich werde das Hinkende zu einem Überrest und das Weitentfernte zu einer gewaltigen Nation machen; und Jehova wird König über sie sein auf dem Berge Zion, von nun an bis in Ewigkeit.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Achim
    Dezember 3, 2013

    Liebe Geschwister, liebe Sarai!
    Ich stimme der Anwendung auf die Zeugen zu. Es passt einfach zu vieles zu gut.Ich kenne aber auch die Anwendungen auf die Weltsituation, vor allem auf den Nahen Osten und in Verbindung mit Israel. Und da frage ich mich: Gibt es eine doppelte Anwendung?
    Manfred hat z.B. mal so erklärt, dass man einen Zeugen, der an den Sklaven glaubt nur schwer von einem unterscheiden kann, der an Jesus glaubt, so wie man den echten Weizen nur schwer vom Scheinweizen unterscheiden kann. Also ist die Anwendung auf die Zeugen biblisch korrekt.
    Ich will nur nicht wieder eine falschen Auslegung aufsitzen, wie es mein Leben lang der Fall war. Ich bin da ein wenig wie Jehu, der bei der Probe mit dem Vlies auch mehr als einen Beweis von Jehova wünschte.
    Es gibt so viele absolut aufrichtige gute Christen ausserhalb der Zeugen und die sollen alle keinen Anteil an der Erfüllung der Worte Jesu haben? Soll ich noch dankbar dafür sein, dass mein Opa traumatisiert aus dem Krieg zurück kam und einen Zeugen
    in sein Haus ließ und ihm zuhörte? Bin ich deshalb in einer besseren Position als all die guten gläubigen Menschen ausserhalb? Wäre ich ein Katholik, dann müsste ich sagen: Schaut auf die Zeugen, an denen wird sich die Bibel erfüllen, weil sie so vermessen waren, sich den Namen Gottes zu geben? Oder seh ich das falsch?
    Manfred hat nur bis Vers 13 zitiert aus Matth. 24 – schon ab dem Vers 14 wird es schwierig mit einer Anwendung auf die Zeugen,obwohl das ja der erklärte Lieblingstext ist. Warum sollten solche schlechten Menschen – siehe Sarais Auslegung –
    diese gute Botschaft verkündigen dürfen?
    Ich sehe schon, ich zumindest muss noch viel Bibelstudium betreiben…
    Liebe Grüße
    Achim

  • Shannon
    Dezember 3, 2013

    Lieber Achim,

    zumindest das Zitat:

    10 Und dann werden viele verleitet werden und werden einander überliefern und einander hassen;

    das trifft auf die Zeugen besonders zu und da draußen, bei allen anderen Religionen, geht man humaner miteinander und mit Andersdenkenden um.
    Von daher passt der Text ganz speziell auf die Zeugen.
    Ob es noch einen andere Erfüllung gibt? Schon möglich, und sei es, um die Menschen zu verführen und abzulenken. Schließlich sind wir Menschen nicht die Einzigen, die den Inhalt der Bibel kennen.

    Herzliche Grüße
    Shannon

  • Manfred an Achim
    Dezember 3, 2013

    Lieber Achim,

    es ist schwierig Deine Frage mit einer Hieb- und Stichfesten Antwort zu erwidern. Sollte sich wirklich alles nur an den Zeugen erfüllen, das ist ja die Hauptfrage. Unser Brd. Alois hat ja auch einen schönen Gedanken aus Jeremia genannt, der für ihn selbst sehr aussagekräftig ist. So hat jeder wohl persönlich einen bestimmten Text der einen dazu veranlasst, entweder dies oder jenes zu glauben.

    Für mich ist dies zum Beispiel das Gleichnis von dem Weizen und dem Unkraut. Wenn man das Gleichnis genauer analysiert, dann stellt man fest, dass dies zu 100 Prozent auf die Zeugen anwendbar ist und auf andere Religionen eben nicht hundertprozentig passt. Zusammen mit den anderen Zeichen ergibt das eben nur Sinn, wenn es tatsächlich nur die Zeugen betrifft und keine anderen Religionsgemeinschaften. Ich glaube, dass wirklich jedes Zeichen für die Zeit des Endes bei den Zeugen wiedergefunden werden kann. Manches mag sich auch Weltpolitisch erfüllen, dass dürfte aber nur einen ganz kleinen Teil ausmachen.

    Die Passage aus Jeremia, die Brd. Alois zitiert hat, kam auch in dem Spielfilm vor, den ich mir gestern Abend angesehen habe. Er handelte von dem Propheten Jeremia. Ich habe nicht kontrolliert, ob wirklich alles in der Bibel zu finden ist, was in dem Film geschildert wurde, aber mir ist eines klar geworden. Jeremia wurde von Gott auserwählt um seine Worte seinem Volk mitzuteilen. Jetzt fragt man sich, warum hat Gott nicht einfach selbst zu seinem eigenen Volk gesprochen, so wie er es nun zu Jeremia getan hat? Denn hätte das Volk dieselben Worte, die nun Jeremia dem Volk gepredigt hat, vom Himmel her gehört, dann hätten sie dem geglaubt und wären wohl wieder zu Jehova umgekehrt.

    Nun sprach aber Jeremia zum Volk und so glaubten nur ganz wenige, dass er ein wahrer Prophet Gottes war. Von den anderen wurde er verachtet, geschlagen in eine Zisterne geworfen in Käfige gesteckt und schwer geschunden. Jeremia wurde während dieses Films eigentlich von einem Gefängnis ins andere geworfen. Die wenigste Zeit konnte er sich frei bewegen. Warum das alles? Weil das Volk nicht auf die Worte Gottes hören wollte. Denn sie hätten glauben müssen, dass Jeremia tatsächlich von Gott geschickt worden ist. Nun war es sogar so, dass Jeremia prophezeit hat und es hat sich alles genauso erfüllt. Haarklein sind seine Worte in Erfüllung gegangen, doch hat das Volk nun geglaubt? Nein, sie dachten er wäre im Auftrag der Babylonier unterwegs. Sie wollten einfach nicht auf die Worte Jehovas hören.

    Heute braucht man nicht mehr prophezeien, da das Wort Gottes allen zur Verfügung steht. Doch glauben muss man immer noch. Man muss glauben, dass sich diese Worte tatsächlich so erfüllen werden, wie es in diesem dicken Buch niedergeschrieben wurde. Selbst wenn es eindeutige Aussagen in der Bibel findet, die man nicht falsch interpretieren kann, da diese so deutlich sind, kann immer noch jemand kommen und behaupten, dass er das völlig anders sieht.

    Im Grunde liest sich jeder die Bibel so zusammen, wie es seinem Verständnis entspricht. Das kann man machen, aber man wird so niemals die genaue Wahrheit erkennen. Das kann man nur wenn man eindeutige Aussage der Bibel auch als solche annimmt und bei zweideutigen Aussagen den Rest der Schrift überprüft ob sich eine Erklärung findet, die aus einer zweideutigen Aussage eine eindeutige Aussage macht. Dazu muss man bereit sein, sein eigenes Verständnis der Bibel zu unterordnen und nicht umgekehrt. Ich habe mir angewöhnt, wenn Bibeltexte einer bestimmten Lehre widersprechen, diese sofort fallen zu lassen, wenn der Widerspruch sich nicht auflösen lässt. Dann ist das für mich eine Sackgasse und ich muss nicht 10 Bibeltexte finden, die einer Lehre widersprechen, bevor ich das glaube, mir reicht ein einziger, da sich die Bibel nicht widerspricht, bzw. nicht widersprechen kann. Würde ich auch nur einen Gedanken daran verschwenden, dass Gottes Wort Fehler enthält, könnte ich sofort mit dem Lesen aufhören. Dadurch war ich gezwungen einige Male meine Ansichten zu ändern, aber mit jeder Änderung bin ich ein Stückchen näher an die Wahrheit herangekommen.

    Für mich kam der Durchbruch als ich erkannte, dass die Bibel nur für die geschrieben wurde, die zu seinem Heiligtum gehören und die die sich als solche ausgegeben haben. Darum dreht sich alles in der Bibel. Wenn man weiß wo man die Zeichen suchen muss, dann erhält man mehr Treffer als wenn man nur im Nirwana herumstochert. Es gibt viele Bibeltexte, die darauf hinweisen, dass Gott sich die Menschen, die zu seinen Auserwählten gehören, schon vor Grundlegung der Welt ausgesucht hat. Diese können sich das nicht verdienen, denn es beruht einzig auf der Gnade unseres himmlischen Vaters. Auch hat er sie nicht vorher bestimmt, er wusste nur, dass sie wenn es darauf ankommt, das richtige tun würden egal was sie dafür aufgeben müssten. Weil sie das tun, hat unser Vater diesen seine Gnade geschenkt und sie auserwählt. Wie und warum er das so gemacht hat, wird vielleicht das größte Geheimnis bleiben, aber es gibt einige Hinweise in der Bibel zu finden, dass es so ist.

    Doch egal was wir in der Bibel für Schätze ausgraben werden, letztlich müssen wir alles glauben, solange bis es sich erfüllt hat. Dann wissen wir ob wir das Richtige geglaubt haben. Solange wird es immer jemanden geben, der sagt, dass diese oder jene Ansicht völlig falsch ist. Es rettet uns nicht unser Wissen, sondern nur unser Glaube. Erst als es zu regnen begann, wussten die Menschen zu Noahs Zeit, dass er die Wahrheit gesagt hat. Weil sie ihm jedoch nicht geglaubt hatten, deshalb wurden sie nicht gerettet.

    Sorry, jetzt bin ich ein bischen abgeschweift.

    Liebe Grüße Manfred

  • sarai@Achim
    Dezember 3, 2013

    Ja, lieber Achim, Du hast Recht,

    es MUSS eine doppelte Verfahrensweise von JHWH geben, denn er hat ja auch 2 verschiedene Völker, ein von ihm selbst erwähltes und ein hinzugefügtes.

    Es wäre cool, wenn wir auch das mal gemeinsam hier erforschen könnten, denn es gibt ja auch genügend Hinweise *darauf* in unserer Bibel –

    denn alles andere wäre m. E. nach ja auch total ungerecht und ich habe meinen himmlischen Vater aber als gerecht kennengelernt und auch sein Sohn ist äusserst liebevoll und sie sehen in die Herzen BEIDER Völker.

    Lieber Gruss,
    Sarai

  • sarai@Achim
    Dezember 3, 2013

    P.S.:

    ja und dann müssten wir eigentlich nach allen anderen gucken, denn die haben doch auch alle die chance auf ein ewiges Leben, wenn sie sich nach den wichtigsten Regeln richten und aus vollem Herzen glauben…?

    was meinst Du denn dazu?

    liebe Grüße,
    Sarai

  • sarai@Manfred
    Dezember 3, 2013

    Lieber Manfred –

    demnach sind wir irgendwie schon mitten drin – das sind wir definitiv, obwohl – Kriege, Kriegsgerüchte, Erdbeben, und Hungersnöte auf unserem Erdball gab es ja schon immer; nur noch nicht ganz so eindrucksvoll, da wir dies alles ja heutzutage bis mitten in unsere Wohnzimmer serviert bekommen –

    also müssen spezifischere Dinge gemeint sein…

    meiner Meinung nach sind hiermit die Zustände in den diversen Versammlungen beschrieben was diese Dinge betrifft: *Seht zu, dass euch niemand verführe!* (Falsche Lehre)

    5 Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin der Christus! Und sie werden viele verführen. (der achtköpfige Krake)

    Dann werden sie euch in Bedrängnis überliefern und euch töten; und ihr werdet von allen Nationen gehasst werden um meines Namens willen. (Das Inquisitionsgespräch der 3 und der angedrohte geistige Tod beim Ausschluss)

    10 Und dann werden viele verleitet werden und werden einander überliefern und einander hassen;
    (Die Bespitzelungen aus allen Richtungen, die Vernaderungen an die Ältesten, egal, ob wahr oder unwahr und nach dem Ausschluss die Hasstiraden von der Bühne gegen die Ausgeschlossenen , das sture Wegsehen und nicht Grüßen bei Begegnungen, das Strassenseite_wechseln und durch Hass herbeigeführtes Familiensplitting und das nicht mehr miteinander reden und essen dürfen, die totale Behandlung der zu unrecht, weil unbiblisch Ausgeschlossenen, so, als wäre sie unsichtbar und wirklich TOT)

    11 und viele falsche Propheten werden aufstehen und werden viele verführen;
    (Die diversen schon immer gehabten Splittings unter den Zeugen Jehovas in freie und in ernste Bibelforscher und die auch die andauernden wiederkehrenden Änderungen der Lehrmeinungen und die ewigen, abhaltenden Endzeitprophetien trotz entgegenlautender biblischer Richtlinien, dies NICHT zu tun. Ganz viele glaubten das und glauben auch heute noch jeden unqualifizierten Quatsch, der von den Schreibbüros verzapft wird und den nunmehr schon panischen oberen nur sogenannten Sprachrohrkrepierern einfällt, um zu verhindern, daß gleich alle Felle auf einmal davonschwimmen..)

    12 und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die Liebe der meisten erkalten:
    (Es werden die Gesetze des neuen Bundes nicht mehr beachtet, auch keine Richtlinien und Ratschläge, die zu Christus hinführen würden, deswegen liegt auch Gottes Hand nicht auf den Versammlungen und auch nicht der Heilige Geist Gottes und schon gar nicht die Nächstenliebe des Christus, deswegen sind sie dumpf, gefühllos und ohne Herz und ohne Liebe zu ihren Mitbrüdern und Mitschwestern. Kein Wunder, sie selbst empfangen diese Liebe ja auch nicht. Sie sind keine glühenden Christen, nicht einmal lauwarme, nein, sie sind erkaltet, eigentlich sind sie bereits festgefroren, weil gar nicht mehr bewegungsfähig!)

    aber eigentlich gehören hier auch die KRIEG und KRIEGSGERÜCHTE hierher (denn wenn man es genau nimmt, dann sind Gerichtsverhandlungen ja auch Kriege zwischen zwei Parteien und genau das passiert ja jetzt auch gerade mit den Missbrauchsfällen und es herrscht ja auch ein ständiger Krieg zwischen den ZJ und allen anderen Religionsgemeinschaften, denen sie die Vernichtung in Harmagedon prophezeien, denn nur ihre sogenannte Wahrheit sei die richtige und es sieht so aus, als würden sich die oberen 8 selbsternannten Gesalbten wegen all der sich gerade verändernden Dinge im Krieg mit ihren eigenen Nachfolgern befinden, denen langsam aber sicher all dieser Unfug, auch in den neuen Zeitschriften, besonders dem letzten Kongress [der KRIEG gegen die Ausgeschlossenen], der Geldkrieg, also der Kampf um die Gelder, welche scheinbar nur durch Immobilienverkäufe und das Zusammenkratzen der sogenannten Habe von Jesus {alle Königreichssäle etc.} lukriert werden können, um die enormen Strafen in den Kinderschänderprozessen zu bezahlen – ja dieser Geldkrieg – sie können gar nicht genug Geld KRIEGEN 😉 – es ist auch ein Krieg ausgebrochen, weil immer mehr treue Anhänger erbitterte Briefe an Selters und Brooklyn schreiben, die scheinbar jedoch gar nicht geöffnet werden, da keiner sich dafür Zeit nimmt und auch der Ernst der Lage lange Zeit verkannt wurde und es ist auch ein Krieg ausgebrochen um die Mitgliederzahlen, man versucht alle möglichen Tricks, um diese wiederum in die Höhe zu schrauben, mit der Kindstaufe und den Kinderverkündigungszetteln, mit dem Tricksen bei den nicht retourgegebenen Verkündigerkarten von Verstorbenen und selbst Ausgetretenen und von Ausgeschlossenen – diese werden kontinuierlich alle weitergezählt und um jede verlangte Karte wird gekämpft…
    Das ganze ist ohnehin alles nur mehr KAMPF und KRAMPF – aber sie könnten sich ja noch was lukratives einfallen lassen, zum Beispiel, so wie Hitler, ein Buch zu schreibenL: „Unser Kampf“ 😉 )

    Und die HUNGERSNÖTE so denke ich, betreffen ebenso die Versammlungen, es wird ja kein geistiges Manna mehr gegeben, sondern nur noch erkaltetes, und immer wieder wiedergekäuter und schon oftmals erbrochener Babybrei; wer mag denn schon andauernd das selbe essen müssen, Tag für Tag?

    Und es werden täglich neue ERDBEBEN ausgelöst, für die Versammlungsbesucher so unglaubliche Dinge wie neue Bibel, Kindstaufe, die Missbrauchsfälle, die ans Tageslicht kommen und der damit verbundene finanzielle Zusammenbruch, sonst müsste nicht schon so beschämend direkt um Spenden gekeilt werden – es sind dies ERUPTIVE Vorgänge, die genau als solche empfunden werden von den Menschen und es passieren echte mediale Erdbeben um diese kolportierten Unsäglichkeiten, die aber leider TATSACHEN sind und zu immer neueren Explosionen und Implosionen führen und zu etlichen Nachbeben!!!… Hier gehören auch die ERDBEBEN der MEDIALEN BERICHTERSTATTUNG dazu, sowohl in den Printmedien, als auch im Radio und TV! )

    und zum anderen: es herrscht KRIEG zwischen dem echten König und denen, die sich dazu gemacht haben und welche sich noch immer fortwährend fixer installieren wollen, und sich durch immer noch mehr Machtstreben als göttlich unfehlbar hinstellen lassen wollen und loben und preisen lassen wollen, um noch unstürzbarer zu werden. Und sie loben und preisen sich in ihren Zeitschriften auch schon andauernd selbst…

    Man merkt: sie haben eine Heidenangst, sie kämpfen in ihrem Krieg inzwischen mit allen, auch unerlaubten Mitteln, denn:

    MENSCHENKÖNIGE müssen Angst haben vor einem PUTSCH oder einem STURZ –

    unser König Jesus Christus und sein Vater jedoch NICHT!

    Der Putsch wird, so denke ich, von uns allen eingeleitet, uns, die wir schon draussen sind sowohl auch von denen, die begreifen und noch drinnen sind in diesem modrigen System,

    aber der STURZ kommt dann unweigerlich von unserem herbeieilenden CHRISTUS, der gesandt wird von seinem Vater, um endlich ORDNUNG zu schaffen, nämlich die NEUE ORDNUNG, welche uns in seinem Wort, der BIBEL angekündigt wurde und nun auch durchgeführt wird…

    Lieber Gruss,
    Sarai

  • Alois
    Dezember 3, 2013

    Liebe Sarai

    Toll wie Du das alles schön herausgearbeitet hast. Ich stimme dir voll zu, das Zeugen Volk verhungert und die Menschenkönige führen Kirieg gegen den Christus. Sie haben schon lange geputscht und sich an seine Stelle gesetzt.
    Aber das war noch nicht das Ende.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Manfred an Sarai
    Dezember 3, 2013

    Liebe Schw. Sarai,

    nachdem ich gestern meinen ersten Kommentar zu diesem Thema hochgeladen hatte, fiel mir auf, dass ich zwar die Bibeltexte genannt hatte, aber gar nicht meine Ansicht dazu.

    Jetzt weiß ich warum. Das war nicht nötig, denn Du hast es sehr ausführlich gemacht und ich stimme Dir in allem zu. Dieser Kommentar hätte auch von mir sein können. 😉

    Falsch, hätte er nicht. So gut wie Du das erklärt hast, hätte ich das niemals hinbekommen. Vielen Dank dafür.

    Bei einem Punkt habe ich noch einen zusätzlichen Gedanken, leider aber im Moment keine Zeit diesen ausführlich zu schildern. Das wird noch folgen. Ich wollte nur schon mal Danke sagen für Deinen auf den Punkt gebrachten Kommentar.

    Liebe Grüße Manfred

  • Manfred
    Dezember 3, 2013

    Liebe Schwestern, Liebe Brüder,

    die wohl bekanntesten Verse über die Zeit des Endes finden wir in Matthäus Kapitel 24 und 25. Da diese Worte von unserem König Jesus Christus höchstpersönlich ausgesprochen wurden, sollten wir diese Verse zuerst mit in unsere Diskussionsrunde aufnehmen. Doch ich möchte nicht einfach diese beiden Kapitel hier einstellen. Wir könnten jeweils einen Vers herausnehmen der ein bestimmtes Zeichen beinhaltet und dann prüfen was dieser Text für eine Aussage macht. Ich zitiere aus der Elberfelder Bibel:

    Mat. 24:1-3 1 Und Jesus trat hinaus und ging von dem Tempel weg; und seine Jünger traten zu ihm, um ihn auf die Gebäude des Tempels aufmerksam zu machen. 2 Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Seht ihr nicht dies alles? Wahrlich, ich sage euch: Hier wird nicht ein Stein auf dem anderen gelassen werden, der nicht abgebrochen werden wird. – 3 Als er aber auf dem Ölberg saß, traten seine Jünger für sich allein zu ihm und sprachen: Sage uns, wann wird das sein, und was ist das Zeichen deiner Ankunft und der Vollendung des Zeitalters?

    Es geht in diesem Kapitel um ein dreigeteiltes Zeichen.

    1. Wann wird das sein, was Jesus über den Tempel gesagt hat?
    2. Was ist das Zeichen seiner (Jesus) Ankunft?
    3. Was ist das Zeichen der Vollendung des Zeitalters?

    Wir können ja mal versuchen heraus zu bekommen, welche der Nachfolgenden Texte zu dem 1./2. oder dem 3. Zeichen gehört. Vielleicht könnte man dann vor seinen Bibeltext noch vermerken, zu welchem Zeichen dieser Text gehören könnte. Ich mache mal ein Beispiel:

    Zu Zeichen 2?
    Mat. 24:4,5 4 Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Seht zu, dass euch niemand verführe!
    5 Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin der Christus! Und sie werden viele verführen.
    6 Ihr werdet aber von Kriegen und Kriegsgerüchten hören. Seht zu, erschreckt nicht! Denn es muss geschehen, aber es ist noch nicht das Ende.
    7 Denn es wird sich Nation gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich, und es werden Hungersnöte und Erdbeben da und dort sein.
    8 Alles dies aber ist der Anfang der Wehen.
    9 Dann werden sie euch in Bedrängnis überliefern und euch töten; und ihr werdet von allen Nationen gehasst werden um meines Namens willen.
    10 Und dann werden viele verleitet werden und werden einander überliefern und einander hassen;
    11 und viele falsche Propheten werden aufstehen und werden viele verführen;
    12 und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die Liebe der meisten erkalten;
    13 wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden.

    Bis hierher erstmal. Ich denke, dass dies alles Zeichen sind, die der sichtbaren Ankunft von Jesus vorausgehen werden. Jetzt wäre die Frage, ob wir schon einige dieser Zeichen heute sehen können und wenn ja, wo? Was meint Ihr?

    Liebe Grüße Manfred

  • Manfred
    Dezember 3, 2013

    Liebe Geschwister,

    ich wollte noch etwas zu diesem Text hier schreiben:

    Mat. 24: 7 Denn es wird sich Nation gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich, und es werden Hungersnöte und Erdbeben da und dort sein.
8 Alles dies aber ist der Anfang der Wehen.

    Für die Erfüllung dieses Textes sehe ich im Moment zwei Möglichkeiten. Die eine ist die buchstäbliche und zwar das seit Dezember 2010 der „Arabische Frühling“ im Mittelmeerraum begonnen hat und immer noch anhält. Denn interessanterweise sind in diesem Bereich sowohl Königreiche als auch andere Regierungen vertreten, die sich gegeneinander bekriegen. Was alle vereint ist, dass es sich um Länder handelt, die rund um das Land Israel liegen oder sich auch in früheren Zeiten im Konflikt mit Israel befunden haben.

    Die zweite Möglichkeit ist die, dass im Buch Daniel der Konflikt zwischen dem Nord- und dem Südkönig beschrieben wird. Somit könnte damit auch das Königreich des Nord- und des Südkönigs gemeint sein und dass diese im Krieg miteinander verwickelt sind.

    Interessant ist, dass diese Dinge ein Anfang der Wehen sind und damit haben wir auch wieder einen Bezug zu der Offenbarung. Dort wird von drei Wehen gesprochen.

    Liebe Grüße Manfred

  • Alois
    Dezember 3, 2013

    Lieber Manfred

    Alles kann geistig gemeint sein, was ich auch glaube.
    Hungersnot: Ist bei den Zeugen der Fall, es besteht ein extrem starker geistiger Hunger nach himmlischer Speise.

    Erdbeben: Die immer wieder geänderten Lehren der Organisation erbeben die Menschen die noch an die Organisation glauben. Wer weis was noch alles kommen wird.

    Königreich gegen Königreich: Wenn Jesus unser König ist, dann hat er auch ein Königreich und wir sind seine Bürger. Aber auch die LK verhält sich wie ein König und herrscht über die Zeugen. Es ist aber offensichtlich, dass der König und das Königreich Organisation sich über uns und unseren König erhebt.

    Passt doch alles, oder nicht?

    Liebe Grüße
    Alois

  • sarai@Alois
    Dezember 3, 2013

    Das glaube ich auch, lieber Alois,

    trotzdem glaube ich ganz fest daran, daß dieser eine Vers *Königreich gegen Königreich* für BEIDE von seinen Völkern steht, sowohl für das, was WIE BEIDE meinen, aber AUCH für sein Erstlingsvolk, genau so, wie es Manfred vermutet…

    Denn dieses ist ja auch schon eine geraume Zeit im Gange – daß sich Unbill gegen Israel immer mehr zusammenbraut durch alle muslimischen Staaten rings um das Staatsgebiet.

    Leider ist Obama alles andere als hilfreich; sein Vorgänger war es jedoch, dieser war dankenswerter Weise israelfreundlich –

    Ägypten war es vorher auch; ganz viele von den Bewohnern Israels haben immer Urlaub in Ägypten gemacht – seit einiger Zeit ist dies nicht mehr so…

    Drohungen an Israel kommen aus vielen Richtungen, allein der kleine, (nur 1.58 cm) aber um so zornigere Mahmud Ahmadinedschad hat in Angst und Schrecken versetzt, da er so oft mit dem kompletten *Ausradieren* von der Landkarte gedroht hat.

    Seinen Nachfolger, Hassan Rohani, halte ich für noch viel gefährlicher, da er ein schiitischer Rechtsgelehrter, ein sogenannter Mudschtahid mit dem religiösen Titel Hodschatoleslam ist. Seit dem 3. August 2013 führt er ja nun die Geschäfte des Iran als Präsident der Islamischen Republik Iran und hatte dort im Juni die Wahlen gewonnen.

    Zwar beteuert er immer wieder, es gäbe keine Tendenzen, atomare Waffen zu entwickeln, aber vom Mossad und anderen Geheimdiensten wird komplett anderes berichtet und es zählt wohl auch bei diesen politischen Größen zur *theokratischen Kriegslist*, nicht immer die Wahrheit zu sagen…

    Es ist mittlerweile auch gar kein Geheimnis mehr, obwohl die westlichen Medien gar nicht gerne darüber berichten, daß aus dem Gaza-Streifen tagtäglich mehrere Raketen, welche vorher durch die unterirdischen Tunnel aus Ägypten in den Gaza-Stripe geschmuggelt wurden, mit enormem Getöse, meist schon zur Schulzeit, oder während des Weges zur Schule, abgeschossen werden mit dem Ziel auf Sderot und die anderen nahen Grenzstädte und dort besonders die Kinder in Todesfurcht versetzen und verzweifeln lassen sodaß ihre Schulpflicht zu einer wahren Tortour wird!

    Es werden die Einschläge von der automatischen weiblichen Stimme der Flugabwehr mit Sirenenton angekündigt *ADOM ZEWA – ADOM ZEWA* (Alarmstufe rot – Alarmstufe rot) und es sind dann NUR noch allerhöchstens 15 Sekunden gegeben BIS zum Terror _ EINSCHLAG!

    Dies ist eine ganz grosse Belastung für die dort ansässige isrealische Bevölkerung, denn auch wenn noch nicht so viele Tote und Verletzte zu beklagen sind, so sind doch immer wieder massive Schäden an den Häusern, Strassen und Gärten zu beklagen –

    die Schulkinder sind dazu angehalten, um ihr Leben zu laufen und unter den Klassenraum-Tischpulten in Deckung zu gehen, mit den Händen die Gesichter zu schützen und den Kopf zwischen die Knie zu beugen – diese Umstände wirken sich auf KINDER höchst dramtisch und TRAUMATISCH aus!

    Aber auch aus den anderen Staaten ringsum droht Gefahr – es wird zu einem Zusammenschluss kommen, fürchte ich und Israel wird in allerärgste Bedrängnis geraten und DANN MUSS Gott eingreifen, denn er hat versprochen: „Ich habe Euch je und je geliebt…“

    und aus dem Erkennen und aus dem DANK heraus und dem Zustand, daß auch noch der letzte verbohrte Ultraorthodoxe ersehen MUSS, daß der Messiah kommt, auf den sie so lange und immer gewartet haben, GLEICH kommt, ganz NAH ist; werden sich alle niederwerfen und in Sack und Asche bereuen und derselbe, der auch der Christengott ist, wird sich ihrer erbarmen und sie begnadigen und sie erretten aus dem Gericht und sie werden es ihm unendlich danken und ab diesem Zeitpunkt dann wirklich für IMMER sein auserwähltes Volk sein…

    Die geistigen Israeliten, sein Zweitvolk, die Ex-Zeugen-Jehovas sind schon dabei, WACH zu sein, die weiteren müssen dies erst noch WERDEN (wach zu sein und auf der Hut) – sie wird der Christus besonders lieben, da sie abgesprungen sind, nachdem sie erkannt haben, herausgehen zu müssen aus der falschen Religion und darum wird er sie erretten,

    denn diese haben alles noch viel richtiger gemacht als das Erstvolk seines Vaters – wo nur Teile davon Richtung Christus gegangen sind und gehen – der andere Teil aber wenigstens über die vielen Jahrhunderte den Gesetzen des Vaters treu geblieben ist…

    Die abgesprungenden Zeugen, davon bin ich überzeugt, daß aus denen ganz besondere gezogen werden, weil sie so furchtbar vieles erdulden mussten, um Jesus Willen, daß ihnen ganz besondere Vorrechte gegeben werden und sie haben sich ja auch schon vorbereitet und immer weiter gebildet und er wird sie gebrauchen als Priester, so ist meine derzeitige Erkenntnis.

    Dann gibt es aber noch die ganz vielen anderen Schafe, die von überall her kommen, nicht wahr? 😉

    Ganz liebe Grüße,
    Sarai

  • Manfred
    Dezember 3, 2013

    Lieber Alois,

    Ja auch von der Seite betrachtet, macht es Sinn. Es heisst, ja, dass die Heiligen vom wilden Tier getötet werden und das ist ja ein Kriegszustand. Ich bin am überlegen, ob nicht diese Handlung zum Krieg Harmagedon führen wird. Das wilde Tier wird dann in der Endschlacht von Harmagedon von Jesus Christus besiegt werden.

    Somit können sie zwar die Schlacht gegen die Heiligen gewinnen, da aber Christus mit uns kämpft, werden sie den Krieg jedoch am Ende verlieren.

    Liebe Grüße Manfred

  • sarai@Manfred
    Dezember 3, 2013

    Lieber Manfred,

    sorry, ich sehe wirklich eine duale Bedeutung, findest Du das schlimm?

    es gibt ohne die Karteileichen vermutlich ziemlich genau 7 Millionen Zeugen Jehovas und es gibt zur Zeit gut 14 Millionen Juden und die 6 Millionen der Getöteten während des Hitler-Regimes sind leider nicht mehr bei uns…

    warum sollte sich nicht auch noch dual der Nord- und Südkönig erfüllen, wenn dies denn etwas rein ZEUGEN-Jehovas-Spezifisches wäre?

    Weltpolitisch gesehen für die JUDEN wird es vermutlich der Irak mit der USA sein (Süd_ und Nordkönig)…

    Gott wird eingreifen müssen, um sein altes Bundesvolk zu retten und Jesus senden (daß ausgerechnet Amerika uns in den Rücken fällt, finde ich ja mehr als schräg) –

    aber letzten Endes geht es nicht darum, ein irdisches neues Königreich mit einer neuen Weltordnung aufzurichten – also politisch gesehen – dieses wilde Tier und sein Zeichen dürfen alle, die Harmagedon und sein Gericht überleben wollen, NICHT annehmen, denn das richtige Königreich kommt VON DEN HIMMELN 🙂

    liebe Grüsse,
    Sarai

  • Alois
    Dezember 3, 2013

    Liebe Sarai

    Durchaus möglich das alles eine buchstäbliche Bedeutung hat. Wer kennt von uns schon die Zukunft.

    Ich ziehe jedoch auch in Erwägung dass die ganzen Prophezeiungen keine buchstäbliche Erfüllung haben. Denn solange man fieberhaft darauf wartet, dass Israel von den umliegenden Ländern angegriffen wird, solange ist man blockiert andere Zeichen der Zeit zu erkennen.

    Wer soll aktuell Israel angreifen? Syrien liegt in Schutt und Asche, der Libanon ist auch mit in den Streit hineingezogen, sowieso zu schwach und westlich ist in Ägypten wieder eine Regierung, die genug innenpolitische Probleme hat. Der Iran könnte ein paar Raketen anschießen, mehr geht auch nicht. In jedem Fall besteht aktuell nicht die Möglichkeit dass Israel von fremden Heeren eingenommen wird.

    Das Problem der meisten Ex- Organisations- Zeugen ist, dass sie sich nicht vorstellen können, dass so eine kleine Sekte eine biblische Rolle spielt. Aber auch Israel war ein kleines Völkchen in alter Zeit und trotzdem sagte Jehova:

    3. Mos. 20
    24. Und ich habe zu euch gesagt: Ihr sollt ihr Land besitzen, und ich werde es euch zum Besitz geben, ein Land, das von Milch und Honig fließt. Ich bin Jehova euer Gott, der ich euch von den Völkern abgesondert habe.
    26. Und ihr sollt mir heilig sein, denn ich bin heilig, ich, Jehova; und ich habe euch von den Völkern abgesondert, um mein zu sein.
    5.Mos. 7
    6. Denn ein heiliges Volk bist du Jehova, deinem Gott: Dich hat Jehova, dein Gott, erwählt, ihm zum Eigentumsvolke zu sein aus allen Völkern, die auf dem Erdboden sind.
    7. Nicht weil euer mehr wären als aller Völker, hat Jehova sich euch zugeneigt und euch erwählt; denn ihr seid das geringste unter allen Völkern;
    5.Mos. 14
    2. Denn ein heiliges Volk bist du Jehova, deinem Gott; und dich hat Jehova erwählt, ihm ein Eigentumsvolk zu sein, aus allen Völkern, die auf dem Erdboden sind.

    Aber das damalige Israel hatte die Gebote nicht gehalten und wurde deshalb verworfen.

    In der geistigen Erfüllung läuft dasselbe wieder ab. Die Zeugen haben sich durch die Annahme des Namens Gottes in die Religionsbezeichnung in die neuzeitliche Rolle des geistigen Israel reingedrängt und Jehova hatte sie angenommen. Nur wurden sie überheblich, haben den König Jesus abgesetzt und sich selbst an die Stelle des Mittlers gesetzt. Deshalb wurden auch die Zeugen von Jehova verworfen.

    1. Kön. 9
    6. Wenn ihr aber, ihr und eure Kinder, euch hinter mir abwenden und meine Gebote, meine Satzungen, die ich euch vorgelegt habe, nicht beobachten werdet, und werdet hingehen und anderen Göttern dienen und euch vor ihnen niederbeugen,
    7. so werde ich Israel ausrotten aus dem Lande, das ich ihnen gegeben; und das Haus, welches ich meinem Namen geheiligt habe, werde ich von meinem Angesicht wegwerfen; und Israel wird zum Sprichwort und zur Spottrede werden unter allen Völkern.
    8. Und dieses Haus, das erhaben war, -jeder, der an demselben vorbeigeht, wird sich entsetzen und zischen. Und man wird sagen: Warum hat Jehova diesem Lande und diesem Hause also getan?
    9. Und man wird sagen: Darum, daß sie Jehova, ihren Gott, der ihre Väter aus dem Lande Ägypten herausgeführt hat, verlassen und andere Götter angenommen und sich vor ihnen niedergebeugt und ihnen gedient haben: darum hat Jehova all dieses Unglück über sie gebracht.

    Der Vers 9 hat sich noch nicht erfüllt, aber wie es in der Organisation aussieht könnte das noch in diesem Jahrzehnt geschehen.

    Den Namen Gottes den die Zeugen angebetet und dann auch angenommen haben förderte auch, dass sie sein Volk wurden, aber sie sind ihm nach und nach wieder untreu geworden und haben sich dann vor einem neuen Gott niedergebeugt, das ist der Wachtturm- und LK- Gott. Das ist für mich eindeutig und ich frage mich wie sich weite Teile der Prophezeiungen am fleischlichen Israel erfüllen sollen.

    Aber wie am Anfang erwähnt, man sollte auch das in Erwägung ziehen.

    Liebe Grüße
    Alois

  • sarai@Alois
    Dezember 3, 2013

    Lieber Alois –

    dazu kann ich Dir nur mit Römer 11 ab Vers 25 antworten:

    „25 Ich will euch, liebe Brüder, dieses Geheimnis nicht verhehlen, damit ihr euch nicht selbst für klug haltet: Verstockung ist einem Teil Israels widerfahren, so lange bis die Fülle der Heiden zum Heil gelangt ist;
    26 und so wird ganz Israel gerettet werden, wie geschrieben steht (Jesaja 59,20; Jeremia 31,33): »Es wird kommen aus Zion der Erlöser, der abwenden wird alle Gottlosigkeit von Jakob.
    27 Und dies ist mein Bund mit ihnen, wenn ich ihre Sünden wegnehmen werde.«
    28 Im Blick auf das Evangelium sind sie zwar Feinde um euretwillen; aber im Blick auf die Erwählung sind sie Geliebte um der Väter willen.
    29 Denn Gottes Gaben und Berufung können ihn nicht gereuen.
    30 Denn wie ihr zuvor Gott ungehorsam gewesen seid, nun aber Barmherzigkeit erlangt habt wegen ihres Ungehorsams,1
    31 so sind auch jene jetzt ungehorsam geworden wegen der Barmherzigkeit, die euch widerfahren ist, damit auch sie jetzt Barmherzigkeit erlangen.
    32 Denn Gott hat alle eingeschlossen in den Ungehorsam, damit er sich aller erbarme.“

    Ganz liebe Grüsse,
    Sarai

  • Alois
    Dezember 3, 2013

    Liebe Sarai

    Ich kenne obige Bibelstelle, aber um wen es sich konkret handelt steht nicht dabei. Da ist der Spekulation Tür und Tor geöffnet.

    Jesus sprach an anderer Stelle von 2 Herden, eine ist sicherlich die Herde der Nachfolger Jesu, den Christen. Die andere Herde könnte tatsächlich das fleischliche Israel sein. Nur sind mit dem fleischlichen Israel nur die die gemeint die gemäß dem Gesetz Mose gelebt haben bis Jesus dieses erfüllt hat, oder auch die heute in Nahost lebenden Israeliten?

    Diese Frage lässt sich nicht zu 100% beantworten. Ich glaube jedoch, dass die heutigen Israeliten auch Jesus folgen müssen um gerettet zu werden. Wenn das so sein sollte, nützt ihnen die fleischliche Abstammung auch nichts mehr.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Achim
    Dezember 3, 2013

    Liebe Sarai, lieber Alois,

    wie du immer wieder betonst, liebe Sarai, gibt es heute Juden, die an den Messias glauben. Diese sind also genau da, wo Jesus alle haben wollte.Die „Elite“ quasi, da an Jesus glaubend, aber keine Heiden.Wäre das ganze Volk damals so gewesen, gäbe es die Hoffnung für uns Heidenchristen nicht. Wir würden uns auf ein Leben auf der Erde freuen, wie es heute die Zeugen tun.
    So dürfen wir aber uns auf das himmlische Jerusalem freuen – mit unseren messianisch glaubenden Juden. Diese sind unsere echtesten Brüder für uns, die wir aus den Zeugen kommen und davon ausgehen,
    einen bevorrechtigten Stand zu haben, weil die Bibel sich an den Zeugen erfüllt.
    Ich für mich freue mich über jeden messianisch denkenden Juden und würde mich gerne mal persönlich mit einem austauschen.
    Sie sind wirklich unsere Brüder.
    Lieber Gruß
    Achim

  • Manfred an Sarai
    Dezember 3, 2013

    Liebe Sarai,

    Den Nord- und den Südkönig sehe ich nicht im politischen Umfeld, sondern im religiösen.

    Ich wollt damit nur andeuten, dass in Mat. 24 auch dieser Konflikt zwischen den Königreichen gemeint sein könnte. Ich schliesse mich der Aussage von Alois an, dass sich so gut wie alles denen erfüllen wird, die den Namen unseres Gottes tragen. Evt. Mag es sein, dass sich dazu einige Zeichen in der Weltpolitik erfüllen, so dass man auch einen Anhaltspunkt hat, dass es sich nun tatsächlich um die besagte Zeit des Endes handelt.

    Wenn man mal erkannt hat, wen Jesus damals mit der Welt gemeint hat, dann wird es einfacher. Da mag dieser Vortrag eine Hilfe sein: http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=879

    Liebe Grüße Manfred

  • sarai@Manfred
    Dezember 3, 2013

    Daniel 11:40 bis 42 …

    der König des Nordens wird mit Wagen, Reitern und vielen Schiffen gegen ihn anstürmen und wird in die Länder einfallen…Vers:41 bis 43: in alle Länder des Südkönigs…
    Ist das nicht USA gegen IRAK?
    Vers:40 mit Wagen, Reitern und vielen Schiffen… er wird in die Länder einfallen und sie überschwemmen und überfluten… –
    das klingt für mich SEHR real und auch nach einer sehr grossen WELTMACHT…
    1. MOSE 16:10 bis 12 spricht von Hagar und ihren Nachkommen und wie kriegerisch er sein werde und dass sie wohnen werden ihren BRÜDERN zum Trotz.
    Also ein Krieg unter Brüdern, Ismael und der umgetaufte zum Namen *Israel*. KRIEG zwischen Juden und Arabern. Ismael aber hatte die Israeliten zu sein Brüdern und haben sie nicht ihre Moschee hingeklotzt auf den Berg Zion mitten auf das Areal des jüdischen Tempels, sodaß denen nur mehr die „klägliche“ Klagemauer verbleibt, eine brüchige Mauer ist alles, was sie noch von ihrem Heiligtum haben…auf dem zum Trotz nun die Araber Platz genommen haben – also dort *wohnen*.

    Alois sieht nicht, daß Israel auch etwas hat, was jedem anderen Land drumrum Angst macht. Die Juden würden so etwas nie wirklich gegen andere einsetzen, aber es ist, um sich den nötigen Respekt zu verschaffen und zum Selbstschutz und nicht für agressive Angriffszwecke, wie z. Bsp. Iran und Irak – und ja, es ist die Atombombe.

    Deswegen denke ich, ist ein Angriff auf Israel sehr wahrscheinlich.

    Der Nordkönig geht siegreich hervor aus den ganzen Kämpfen und die Besiegten müssen ihm bei Fuße folgen laut Vers 43.

    Laut Daniel 12 Vers 1 wird Christus in der größten Trübsal erscheinen, sein Volk wird also ziemlich ar in Bedrängnis sein, sodaß er sofort kommen muss, um es zu retten… (grosse Trübsal-wortwörtlich).

    In Daniel 12 Vers 1 steht: *wird dein Volk errettet werden*…
    Der Apostel Paulus nennt als die Geretteten sowohl die vom ganzen Israel als auch die von dem geistigen Israel.
    Das finden wir in Römer 11 in den Versen 25 bis 26 und in dem Kapitel 2 Verse 28 und 29…

    In den Versen 9 bis 11 von Offenbarung Kapitel 7 sind dann noch alle anderen christlichen Menschen erwähnt.

    Psalm 48 Verse 2 und 3: Gross ist der Herr und hoch zu rühmen in der Stadt unseres Gottes und es ragt empor unser Berg Zion und die ganze Welt freut sich darüber … und er wird seine Zelte dort aufschlagen: Daniel Kap. 11 Vers 45.

    Muss hier abbrechen, ich bin inzwischen viel zu müde und es geht mir körperlich sehr schlecht seit 2 Monaten…

    Kann man mit dem bis hierher was anfangen?

    Sorry –

    liebe Grüße,
    Sarai

  • sarai@Alois und Manfred
    Dezember 3, 2013

    Liebe Brüder Alois und Manfred –

    ich registriere, daß, wenn ich etwas aus meiner christlichen Sichtweise schreibe, eigentlich immer alles *Friede, Freude und Eierkuchen* ist 😉 –

    wenn ich aber etwas aus meiner jüdischen Sichtweise erwähne oder von Dingen spreche, die meine jüdische Vergangenheit betreffen, dann scheine ich anzuecken, und damit auf zwar *liebevolles*, aber eben doch *Unverständnis* zu stoßen.

    Eigentlich wollte ich eine Brücke des gemeinsamen Verstehens schaffen, ein noch besser Auf_einander_zugehen_könnens, ein MITEINANDER,

    eine JHWHs auserwähltes Erstvolk Nicht_Vergessens_Erinnerung
    initiieren –

    merke aber, daß es dafür entweder noch eindeutig zu früh oder vielleicht gänzlich unerwünscht ist –

    ich werde deswegen vermutlich in der Zukunft diese Dinge in meinem Herzen verschliessen, um niemand zu irritieren;

    und: sie sind mir auch zu kostbar, um dauernd zur Seite geschoben zu werden.

    Ich hatte auch niemals vor, auch nur einen einzigen *Rückschritt* in die alte Richtung zu machen, da ich jetzt CHRISTIN bin – aber ich mag nun mal gerne *runde* Sachen und ich bin immer noch der Überzeugung, daß das eine das andere *abrundet*.

    Ich liebe BI sehr, auch alle Schwestern und Brüder, die hier sind und diese Prophetieseite besonders,

    ganz liebe Grüße,

    Sarai

  • Achim
    Dezember 3, 2013

    Ihr Lieben,
    ich sehe das ganz pragmatisch auf der Basis von Römer 11. Wir haben unsere Hoffnung den Juden zu verdanken, weil sie Christus verworfen hatten – damals im 1. Jahrhundert. Darüber freue ich ich und nehme die Gelegenheit sehr gerne und mit aller Ehrfurcht wahr. Und wenn gebürtige Juden das gleiche glauben – perfekt! Das freut mich sehr. Und wenn heutige Juden die Lehre Christi ablehnen, dann haben sie – gem Röm 11 wegen den Vorvätern – denke ich auch die Chance auf die 1000 Jahre. Warum sollten sie sich schlechter stellen als heutige Zeugen Jehovas.
    Die Juden stehen den Zeugen in nichts nach, die die nicht an Jesus glauben – und die, die es tun haben sowieso die gleiche Hoffnung wie wir.

    Es mag tatsächlich sein, dass die Juden im 1000jährigen Reich eine besondere Aufgabe bekommen, vielleicht in Zusammenarbeit mit den Gliedern der 144000 – das ist die Meinung mancher Exegeten, aber auch Spekulation, denke ich.

    Und man muss bei diesem Thema generell bedenken, dass die Zeugen Jehovas ja erst nachdem ihre Anbiederung an das Judentum in den 20ern des letzten Jahrhunderts von diesen nicht angenommen wurde,
    ihre so überaus ablehnende Haltung in ihrer Literatur formuliert haben. Das war nicht immer so. Sie erwarteten in den 20ern die Auferstehung der alttestamentarischen Überwinder in Israel. Da hätte es ihnen schon gut gepasst, ein wenig mitmachen zu dürfen und was vom Kuchen abzubekommen – gut, dass unser Herr eigene Pläne hat und nicht auf Rutherford hörte.. 🙂
    Liebe Grüße
    Achim

  • Manfred an Sarai
    Dezember 3, 2013

    Liebe Schw. Sarai,

    ich bitte Dich, Du eckst doch nicht an. Du hast Deine Ansicht, Alois hat seine und ich meine und viele andere auch noch. Das ist doch nicht schlimm. Versuch doch mal es von dieser Warte aus zu sehen.

    Warum ist Jesus damals zu seinem Volk Israel gegangen und hat ihnen gepredigt?

    Weil sie offensichtlich nicht mehr dem Willen seines Vaters gemäß gehandelt haben. Schau mal was Jesus hier gesagt hat:

    Mat. 23:37,38 Elberf.:
    37 Jerusalem, Jerusalem, die du tötest die Propheten und steinigst, die zu dir gesandt sind! Wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken versammelt unter ihre Flügel; und ihr habt nicht gewollt!
    38 Siehe, »euer Haus soll euch wüst gelassen werden«

    Jesus wollte die Kinder Jerusalems also das damalige buchstäbliche Volk Israel sammeln und sie führen. Doch er sagte weiter: und ihr habt nicht gewollt!

    Du brauchst Dich nur zu fragen ob alle buchstäblichen Juden heute dem Christus folgen wollen. Denn sie müssen es freiwillig tun. Niemand wird von Gott gezwungen ihm zu dienen. Sie müssen halt nur die Konsequenzen dessen tragen. Jehova hat seinem Volk das Leben und den Fluch vorgelegt und sie sollen das Leben wählen. Leider tun das nicht alle, nicht mal nach Aufforderung von dem Sohn Gottes Höchstpersönlich.

    Wenn alle Juden tatsächlich ohne an Christus zu glauben jetzt gerettet würden, dann hätte Jesus sich das Predigen während seiner irdischen Zeit sparen können. Weil aber nicht alle Juden an Christus geglaubt haben, ist der Weg für die Heiden frei geworden, dass sie nun auch Kinder Gottes werden dürfen, sofern sie an Christus glauben.

    Bedeutet das aber, dass nun kein leiblicher Jude mehr gerettet werden kann? Nein, denn auch er hat die Chance ein Kind Gottes zu werden, wenn er an den verheißenen Messias glaubt.

    Liebe Sarai, im Grunde ist es so, dass heute alle Menschen aus allen Nationen die Möglichkeit haben, Kinder Gottes zu werden. Der Glaube an Christus ist aber nun entscheidend und nicht mehr der Geburtsort.

    Wenn in der Bibel steht, dass am Ende ganz Israel gerettet wird, dann deshalb weil für Gott sein Volk immer Israel heißt, genauso wie die Heilige Stadt. Sie wird immer Jerusalem heißen. Auch wir heute, die wir an Christus glauben gehören nun zu seinem Volk Israel. Auch wenn wir in einer anderen Nation geboren wurden. Wenn es also heißt, dass ganz Israel gerettet wird dann bedeutet das für mich, dass kein Kind Gottes verloren gehen wird.

    Verstehst Du wie ich es meine? Ich glaube halt nur nicht mehr, dass man automatisch gerettet wird, nur weil man ein Jude ist. Denn als Jerusalem damals 70 u.Z. vernichtet wurde, da wurden nur die Juden gerettet, die Jerusalem rechtzeitig verlassen hatten. Wer nicht auf Jesus gehört hat ist zurück geblieben. Ich glaube dass sich an diesem Prinzip nichts geändert hat. Nur die auf Jesus hören und ihm folgen wohin er auch geht, die werden am Ende den vollen Lohn erlangen. Aber das ist halt meine persönliche Meinung.

    Liebe Grüße Manfred

  • sarai@Manfred
    Dezember 3, 2013

    Lieber Manfred,

    ich bedanke mich für Deinen überaus liebevollen Kommentar an mich, der mich aber trotzdem sehr getroffen hat und mich betrübt, weil:

    „Du brauchst Dich nur zu fragen ob alle buchstäblichen Juden heute dem Christus folgen wollen. Denn sie müssen es freiwillig tun. Niemand wird von Gott gezwungen ihm zu dienen. Sie müssen halt nur die Konsequenzen dessen tragen. Jehova hat seinem Volk das Leben und den Fluch vorgelegt und sie sollen das Leben wählen. Leider tun das nicht alle, nicht mal nach Aufforderung von dem Sohn Gottes Höchstpersönlich.“

    Du vergisst immer dabei, daß JEDER – also wirklich JEDER Jude, egal, welcher Gruppierung auf den Christus WARTET, AUSSCHAU HÄLT, weiss, dass er KOMMEN WIRD, SEHNSÜCHTIG in diese ZUKUNFT blickt, es wird immer WIEDER davon GESPROCHEN…

    Ja, die Konsequenz davon ist, daß sie NOCH JUDEN sind – N O C H.

    Und sie wählen das LEBEN – l`chaim – der Trinkspruch – bedeutet: *AUF DAS LEBEN*. Und es gibt viele *CHAIMS* in der Geschichte der Juden. Je mehr sie die Zeichen des Endes sehen, desto mehr drehen sie sich dem Jesus entgegen. Sie werden sich niederwerfen und noch bereuen, kurz bevor er kommt. Und etliche davon haben es jetzt schon gemacht.

    Von der heutigen Judenanzahl fehlen die 6 Millionen, die im Holocaust ihr Leben lassen mussten, sie starben, weil sie Juden waren, auch für sie trifft der Vers zu, daß diejenigen seelig sind, die Verfolgung leiden mussten wegen des Christus. Genau deswegen sind sie ja auch gestorben. Weil sie ein Dorn denen im Auge waren, die sich Christen nannten, aber nicht so handelten – sie sind also für den Christus gestorben!

    Die damaligen Juden, stimmt, sie haben den Christus nicht erkannt, aber es waren auch nicht alle so nahe dran wie Pontius Pilatus, der RÖMER. Man kann sehr wohl den Frozzel, den Hämisch und den Falsch aus den Worten des PILATUS herausLESEN und herausHÖREN, wenn man dafür OFFEN ist. ER, ER, ER war der Statthalter damals und wer hat sich schon getraut, sich GEGEN diesen Mann aufzulehnen? ER hat bestimmt, wer in FESSELN gelegt und ABGEFÜHRT wurde und ER hat die TODESURTEILE unterschrieben und GENIEHMIGT. ER immer in LETZTER Instanz.
    Wenn ER ihn wirklich für unschuldig gehalten HÄTTE – wer hätte ihn denn ZWINGEN KÖNNEN, Jesus zu Tode zu bringen? NIEMAND!!!

    Und ER hat ihn auch noch im TODE verspottet unseren JESUS, denn dieser Jesus hat ihm damals alle MACHT geraubt und sein ANSEHEN in der Stadt – da kam einer daher und wurde wie ein KÖNIG verehrt – PILATUS war doch nichts als EIFERSÜCHTIG hoch 3!

    Deswegen ließ er ihm über sein Antlitz diese SCHMÄHINSCHRIFT *KÖNIG der JUDEN* anbringen, um sich lustig zu machen, den Tod von Jesus auch noch ins LÄCHERLICHE zu ziehen… und die Wächter haben sogar noch um die Kleidung von Jesus gewürfelt und geschachtert 🙁

    Mit einer Lanze wurde er durchbohrt, um sicherzustellen, daß er nun auch wirkich tot sei – das waren alles die Wächter von Pilatus!

    Das Volk hat gesehen, hier wurde jemand gefesselt und abgeführt und zu Tode gebracht – auch sie mussten der Gerichtsbarkeit vertrauen – gut, man kann das noch nicht mal HEUTE, haben wir ja gerade erst wieder gesehen 😉

    Auch in unserer Gerichtsbarkeit gab es viele Fehlurteile und auch das Volk glaubte, daß diese Männer, die deswegen in USA zu Tode kamen durch den Strang, das Schafott oder die Giftspritze, sie seien Mörder gewesen – doch seit die DNA-Erkenntnisse Fortschritte machten, wurde das erst weniger und selbst da kann man noch Fehler machen oder was dran türken…

    Ich selbst durfte auch schon die Fehlbarkeit des Gerichtes kennenlernen –
    wurde von einem Nachbarn angefallen, zeigte dies an, kam zum Prozess, endete mit in dubio pro reo für den Angeklagten – weil der Richter der Meinung war: warum sind sie denn nicht fortgelaufen 😀 Wenn Du weisst, WIE ich mich fortbewege, dann fühlte ich mich genauso gefrozzelt wie Jesus…
    Seitdem pfeife ich auf die weltliche Gerichtsbarkeit und vertraue nur noch der Himmlischen.

    „Wenn alle Juden tatsächlich ohne an Christus zu glauben jetzt gerettet würden, dann hätte Jesus sich das Predigen während seiner irdischen Zeit sparen können.“

    Sie GLAUBEN BEREITS an Christus, denn sie wissen, er ist Gottes Sohn, der angekündigt wurde. DAMIT nehmen sie ihn doch auch an und sie wissen, er WIRD KOMMEN und sie ERWARTEN ihn.

    Jesus hätte sich das Predigen auch NICHT sparen können, denn sein VATER hat ihn GESCHICKT und er hat so viel GUTES bewirkt auf der Erde, hat uns seine NÄCHSTENLIEBE gezeigt, der WIR alle NACHFOLGEN sollen und er hat damit den GRUND geschaffen, WARUM überhaupt CHRISTEN auch ERRETTET werden können.

    Und ausserdem gäbe es ansonsten EUER (und auch mein) NEUES TESTAMENT gar NICHT, wo wolltet IHR ALLE sonst Gottes WORT nachlesen? Ihr könntet es NICHT und würdet OHNE auch gar NICHT ERRETTET werden können und es gäbe auch KEINE ZEUGEN JEHOVAS ohne das Neue Testament – und es hätte auch die ADVENTISTEN gar nie geben können, die ihre Lehre auf das NEUE TESTAMENT stützten und aus denen der ZEUGENERFINDER RUSSEL kam!

    Und ausserdem: dann wären alle Menschen IMMER NOCH JUDEN ! 🙂

    Auf der anderen Seite – ja, vielleicht wäre das alles gescheiter gewesen, denn dann gäbs eben nur diese EINE EINZIGE Religion und keine anderen, dann hätts deswegen auch keine Kriege gegeben und keine Kreuzzüge, keine Weltkriege, warum auch? Juden untereinander verstehen sich doch bestens 🙂

    Aber JHWH wollte uns mit einem freien Willen ausstatten, den haben wir alle eingeimpft bekommen und dadurch unterscheiden wir uns in GUT und BÖSE.

    „Der Glaube an Christus ist aber nun entscheidend und nicht mehr der Geburtsort.“
    Stimmt, es gibt immer noch ganz viele in aller Welt verstreute Juden, die in ihre Wurzel-Heimat zurückwollen – ich auch 😉

    „Wenn in der Bibel steht, dass am Ende ganz Israel gerettet wird, dann deshalb weil für Gott sein Volk immer Israel heißt, genauso wie die Heilige Stadt. Sie wird immer Jerusalem heißen. Auch wir heute, die wir an Christus glauben gehören nun zu seinem Volk Israel. Auch wenn wir in einer anderen Nation geboren wurden. Wenn es also heißt, dass ganz Israel gerettet wird dann bedeutet das für mich, dass kein Kind Gottes verloren gehen wird.“

    Ja, das ist mir vollkommen bewusst, daß es Schäfchen und Errettete aus Menschen aller Nationen und Destinationen gibt und daß Jesus jedem einzelnen nachgeht und es betreut und befreit und heimholt, wo es sich lohnt…

    Auch JHWH hat schon immer versucht, *schwarze SCHAFE* umzudrehen – siehe z. Bsp: SAULUS…

    „Ich glaube halt nur nicht mehr, dass man automatisch gerettet wird, nur weil man ein Jude ist.“

    So etwas habe ich nie behauptet, niemals von einem Automatismus gesprochen, siehe auch oben…

    „Denn als Jerusalem damals 70 u.Z. vernichtet wurde, da wurden nur die Juden gerettet, die Jerusalem rechtzeitig verlassen hatten. Wer nicht auf Jesus gehört hat ist zurück geblieben. Ich glaube dass sich an diesem Prinzip nichts geändert hat.“

    Ja, man hat gelernt und man lernt noch weiter – sie alle wissen um den Christus, sie halten die Gebote des VATER getreulich noch IMMER und strecken ihre Zweige nach dem CHristus, sind sozusagen *AUF DEM WEG*, sind dabei, nicht das buchstäbliche JERUSALEM zu verlassen, sondern das damit verbundene alte Gesetz, weil sie sehnsuchtsvoll nach JESUS AUSSCHAU halten. Sie bleiben also NICHT ZURÜCK, sondern ziehen GEISTIG WEITER…

    „Nur die auf Jesus hören und ihm folgen wohin er auch geht, die werden am Ende den vollen Lohn erlangen. Aber das ist halt meine persönliche Meinung.“

    GENAU DAS, lieber Manfred, IST auch MEINE MEINUNG 🙂

    Es wundert mich nur, daß die JÜNGEREN BRÜDER der JUDEN; die eigentlich so gut wie keine ebensolche KENNEN und auch von deren LEHRE und deren SPRACHE so gut wie NICHTS verstehen; eigentlich IMMER den JUDEN alles absprechen, den GLAUBEN, die LIEBE, den CHRISTUS, die HOFFNUNG, das RECHT, die HEIMAT und das LEBEN – eigentlich ALLES –

    dabei steht in ihrer EIGENEN BIBEL –

    *DU SOLLST DEINEN BRUDER NICHT RICHTEN!*

    und dort steht auch, daß alles in *GOTTES HAND* liegt und in JESUS HAND –

    denn DIESE wird das *TOTENBUCH* halten und nur *SEIN MUND* wird RECHT sprechen, also *RICHTEN*

  • Manfred an Sarai
    Dezember 3, 2013

    Liebe Sarai,

    Du hattest geschrieben:
    “Nur die auf Jesus hören und ihm folgen wohin er auch geht, die werden am Ende den vollen Lohn erlangen. Aber das ist halt meine persönliche Meinung.”

    GENAU DAS, lieber Manfred, IST auch MEINE MEINUNG 🙂

    Dann sind wir doch einer Meinung, oder nicht? Nichts anderes hatte ich in meinem Kommentar sagen wollen.

    Liebe Grüße Manfred

  • edelmuth an sarai
    Dezember 3, 2013

    Nein Sarai

    » Ist das nicht USA gegen IRAK? «

    Aus deiner jüdischen Sichtweise ist deine Antwort verständlich. Das Medo-Persische Königreich (Irak, Iran) hatte 607 v.u.Z. den Tempel in Israel zerstört und das jüdische Volk als Gefangene nach Babylon geführt. Seit dieser Zeit besteht unter den Israeliten ein abgrundtiefer Hass gegen Irak und Iran(Persien)

    In dem dicken, roten Babylon-Buch wird die Demokratie, vertreten durch Anglo-Amerika (USA+England) als König des Südens und der Totalitarismus teilweise in Form des Kommunismus (Napoleon, Hitler, Dutsche, Franko, Stalin, Mao) als König des Nordens bezeichnet. Nach der Wende sind davon nur noch Nordkorea, Vietnam, einige südamerikanische und mittelamerikanische Staaten übrig geblieben, die sich in Auflösung befinden.

    Der Krieg muss kein heißer Krieg sein. Es kann auch ein Wirtschafts- oder Währungskrieg sein. Ein König wird zu seinem Ende kommen müssen, und wenn man den arabischen Frühling beobachtet, kann man vermuten wohin der Weg geht.

    Ede