25 Comments
  • Gerd
    Dezember 3, 2014

    Märtyrer-Job für die „Gesalbten“, oder als 144.000 bekannt, Ede sieht voraus:

    …Gesalbte haben eine ganz aufopferungsvolle Aufgabe im Himmel, denn sie müssen auf ihre gesamten individuelle Bedürfnisse verzichten. Ihre Aufgabe besteht allein in der Verherrlichung des Vaters und des Sohnes durch Regieren im Sinne ihres Herrn. Sie haben keinen Fleischesleib, der Ruhe und Entspannung benötigt, sondern einen geistigen Leib und die Kraft vom Vater. Sie regieren 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr und tausend Jahre lang ohne Wochenende und Urlaub. Ihr Lohn und ihre Freude ist der Erfolg ihres Herrn in der Leitung der Menschen zu ewigem Leben. In der Tat, niemand hat größere Liebe zu den Menschen als der, der sein Leben für sie dahin gibt, und die Gesalbten tun es buchstäblich…

    Da werden die armen Berufenen und Erwählten schon im Voraus erkannt, zum Sohn gezogen – und dann so ein Knochenjob für 1000 Jahre Herrscherei über die Erde – 🙁

    Mein Vorschlag: Apostel Johannes (der Mitfühlende) sollte schon vorzeitig zum himmlischen VERDI-Boss ernannt werden. Er sollte noch schnell bei Claus Weselsky aus Sachsen einige Unterrichtstunden nehmen, w i e man wirkungsvoll gegen die himmlische Ausbeutung streiken kann. Wenn die Arbeit ruht ersparen sich die auf Erden Wohnenden wenigstens diese Schikanen:

    „26 Und wer überwindet und meine Werke bewahrt bis ans Ende, dem werde ich Gewalt über die Nationen geben;
    27 und er wird sie weiden mit eiserner Rute, wie Töpfergefäße zerschmettert werden…“

    Parole: „Alle Räder stehen still, wenn der Heiligen Arm es will!“

    Die eiserne Rute ruht, die Protest-Trillerpfeifen tönen durch das All, durch Kampf zum Sieg im Himmel!
    Ihr werdet uns Streiker schon noch kennen lernen!

    😉

  • Edelmuth an alle
    Dezember 3, 2014

    Hallo

    Der Angriff Satans erfolgt global, d.h. über die gesamte von Menschen bewohnte Erde. Jeder, der nicht das Zeichen des Bildes des wilden Tieres an der Stirn und den Händen trägt, soll weder kaufen noch verkaufen können.

    Die Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas umfasst etwa eine Promille (1/1000) der Weltbevölkerung. Sie ist zu unbedeutend, als dass diese Prophezeiung explizit auf sie Anwendung findet. Wenn sie vernichtet wird, werden im Umkehrschluss 99,9 % der Weltbevölkerung gerettet, und das kann nicht sein.

    Die alleinige Rettung als Glaubensgemeinschaft steht im Widerspruch zu Gottes Wort, denn dann müsste Jehova jedes Mitglied ungeachtet seiner Herzenseinstellung retten, und das ewige Leben wäre keine unverdiente Güte Gottes, sondern seine Pflicht, und das kann nicht sein.

    Das in Jesaja 55:1-3 angesprochen symbolische Wasser des Lebens, das vom Himmel herab kommt, kann von Satan weder unterbunden, noch behindert werden. Es ist kostenfrei und wird allen Menschen guten Willens gewährt.

    Das Mal auf der Stirn symbolisiert eine Denkweise, die sich grundlegend von der Denkweise wahrer Christen unterscheidet, die aber zu einer Handlungsweise führt, die mit Gottes Wort unvereinbar ist, und aus diesem Grunde von wahren Christen abgelehnt wird. Dieser „Prüfstein“ und das Festhalten an Jehova und Jesus sowie an SEINEM Wort macht treue Diener Gottes sichtbar, die dann vermutlich verfolgt und letztendlich von Jehova gerettet werden.

    Ede

  • Alois
    Dezember 3, 2014

    Hallo Ede

    Du meinst, weil die Zeugen auf die Weltbevölkerung bezogen verschwindend klein sind könnte sich die Prophetie niemals auf sie beziehen.

    Aber man muss bedenken, dass das alte Israel, auf die Weltbevölkerung bezogen auch ganz klein war. Auch der heutige Staat Israel, den viele als die neuzeitliche Erfüllung der biblischen Prophetie ansehen, ist bezogen auf die über 7 Milliarden Weltenbürger verschwindend klein. Denn in Israel leben aktuell etwas mehr als 6 Mio. Juden und die Zeugen geben ihre predigenden Personen mit fast 8 Mio. an. Klar, es gibt natürlich auch noch Juden die nicht in Israel leben.

    Aber auch dass die Größe keine Rolle spielt lässt sich biblisch belegen:

    5.Mos. 7
    6. Denn ein heiliges Volk bist du Jehova, deinem Gott: Dich hat Jehova, dein Gott, erwählt, ihm zum Eigentumsvolke zu sein aus allen Völkern, die auf dem Erdboden sind.
    7. Nicht weil euer mehr wären als aller Völker, hat Jehova sich euch zugeneigt und euch erwählt; denn ihr seid das geringste unter allen Völkern;
    8. sondern wegen Jehovas Liebe zu euch, und weil er den Eid hielt, den er euren Vätern geschworen, hat Jehova euch mit starker Hand herausgeführt und dich erlöst aus dem Hause der Knechtschaft, aus der Hand des Pharao, des Königs von Ägypten.

    Auch Dein Gedanke, dass im Umkehrschluss alle anderen gerettet werden, ist biblisch widerlegbar:

    Römer 2
    12. Denn so viele ohne Gesetz gesündigt haben, werden auch ohne Gesetz verloren gehen; und so viele unter Gesetz gesündigt haben, werden durch Gesetz gerichtet werden,
    13. denn nicht die Hörer des Gesetzes sind gerecht vor Gott, sondern die Täter des Gesetzes werden gerechtfertigt werden.
    14. Denn wenn Nationen, die kein Gesetz haben, von Natur die Dinge des Gesetzes ausüben, so sind diese, die kein Gesetz haben, sich selbst ein Gesetz,
    15. welche das Werk des Gesetzes geschrieben zeigen in ihren Herzen, indem ihr Gewissen mitzeugt und ihre Gedanken sich untereinander anklagen oder auch entschuldigen
    16. an dem Tage, da Gott das Verborgene der Menschen richten wird, nach meinem Evangelium, durch Jesum Christum.

    Die Menschen werden somit von Gott gerichtet werden, unabhängig davon ob sie Zeugen waren oder nicht. Verloren geht nur, wer weder gemäß einem Gesetz lebt, noch ein Gesetz, also das Gewissen in ´seinem herzen trägt.

    Deshalb meine ich, wir sollten uns keinen Denkverboten unterwerfen, keine Denkverbote erteilen und in Liebe die vielen Ansichten in Erwägung ziehen und akzeptieren.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Leprechaun@all
    Dezember 3, 2014

    Hallo @ all,

    hier, in diesem Thread, habt ihr wirklich ein schwieriges Thema aufgegriffen und eine interessante Diskussion vom „Zaun gebrochen“.
    Auch ich habe mir schon viele Gedanken darüber gemacht wer diese Tiere sind… und welche Bewandtnis es mit dem „Kaufen und Verkaufen“ hat.

    Ich möchte mal versuchen, auch mit dem Blick auf einige Kommentare hier, meine Gedanken dazu zu nennen. Da ich jedoch leider nicht so „bibelfest“ bin wie wohl die Meisten hier, bitte ich darum mich zu korrigieren, falls meine Gedanken abwegig sind, oder ich wichtige Bibeltexte, vielleicht auch aus Unkenntnis heraus, nicht bedacht habe, okay?

    Zunächst einmal, so denke ich, müßte man die Tiere identifizieren?

    Was sind denn „Tiere“ überhaupt, in der biblischen Prophetie?
    Hier gibt uns das Buch Daniel die Antwort, denke ich. Laut Daniel steht ein Tier für eine weltlich regierende Macht, unter einem Oberhaupt, dem König, Kaiser, usw. Aber mehr noch… die Tiere die bei Daniel beschrieben wurden waren alles kriegerisch erobernde Mächte, die die vorangehenden Tiere stürzten. Ferner hatten sie Macht über den bis dahin relevant bewohnten Teil der Erde. Heute würden wir sie als „Weltmächte“ bezeichnen.

    Also, wer sind die Tiere?

    Die relevante Story beginnt eigentlich in Daniel 8.

    Daniel 8: 22
    Und dass es zerbrach und dass vier andere an seiner Stelle auftraten, bedeutet: Vier Königreiche werden aus der Nation aufstehen, aber nicht mit seiner Macht.

    Hier wird der Zerfall des Reiches Alexanders des Großen beschrieben. Dessen Reich, nach seinem Tode, unter seinen vier Generälen aufgeteilt wurde.

    Vers 23:
    Und am Ende ihrer Königsherrschaft, wenn die Abgefallenen das Maß vollgemacht haben, wird ein König aufstehen, mit hartem Gesicht und erfahren in Ränken.

    Was soll mit diesem König mit „hartem Gesicht“ geschehen?

    Vers 24:
    Und seine Macht wird stark sein, jedoch nicht durch seine eigene Macht; und er wird entsetzliches Verderben anrichten und wird erfolgreich sein und handeln. Und er wird die Starken und das Volk der Heiligen vernichten.

    Vers 25:
    Und wegen seines Verstandes wird er erfolgreich sein, mit Betrug in seiner Hand. Und er wird in seinem Herzen großtun, und unversehens wird er viele vernichten. Und gegen den Fürsten der Fürsten wird er sich auflehnen, aber ohne eine Menschenhand wird er zerbrochen werden.

    Bis hierher fasse ich einmal Zusammen:

    1) Aus dem Reich Alexanders entstehen 4 Königreiche.
    2) Am Ende derer Herrschaft, wenn die Abgefallenen das Maß voll gemacht haben… steht
    3) ein grimmiger König auf … der
    4) sehr große Macht hat, jedoch nicht durch seine eigene Macht … der
    5) Verderben anrichtet und das Volk der Heiligen vernichtet … der sich
    6) gegen den Fürsten der Fürsten auflehnt … und
    7) sein Ende findet, jedoch nicht durch Menschenhand

    Jetzt stellt sich mir zunächst einmal die Frage: Wann endeten denn die 4 Königreiche, die aus Griechenland entstanden? Bestehen sie noch? Oder sind sie Geschichte?

    Meiner Meinung nach bestehen sie noch. Denn das hellenistische Reich ging nie wirklich unter.
    Das Großreich der Griechen wurde von Rom assimiliert, kriegerisch, aber auch durch Beitrittspakte.
    Aber… das römische Reich ist doch Geschichte? Oder?
    Nein, eigentlich auch nicht. Denn mit dem Zerfall der römischen Staatsmacht spaltete sich das römische Reich in 10 Volksgruppen auf.
    Und … nicht umsonst nannte sich unser deutsches Reich „Heiliges Römisches Reich, deutscher Nation“. Sacrum Romanum Imperium Nationis Germanicae. Dieser Name war bis ins späte 19. Jahrhundert gültig.

    Wann wird also ihre Königsherrschaft enden? Wenn die Abgefallenen das Maß voll gemacht haben.
    Welches Maß? Hier kann doch nur das Maß Gottes, Jehovas, gemeint sein… also kurz vor der Wiederkunft Jesu? Seht ihr das auch so?

    Sprung in die Offenbarung

    Offb. 13: 1
    Und ich sah aus dem Meer ein Tier aufsteigen, das zehn Hörner und sieben Köpfe hatte, und auf seinen Hörnern zehn Diademe, und auf seinen Köpfen Namen der Lästerung.

    13: 2… Und das Tier, das ich sah, war gleich einem Panther und seine Füße wie die eines Bären und sein Maul wie eines Löwen Maul. // Und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Macht. [Paralleltext: Daniel 8:24]

    13:7… Und es wurde ihm gegeben, mit den Heiligen Krieg zu führen und sie zu überwinden; und es wurde ihm Macht gegeben über jeden Stamm und jedes Volk und jede Sprache und jede Nation.
    [Paralleltext: ebenfalls Daniel 8:24]

    Kurze Zwischenbilanz:
    Das Tier aus dem Meer ist also identisch mit dem „grimmigen König“ aus Daniel 8:23
    Er bekommt seine Macht durch den Drachen, also von Satan. Er verfolgt und überwindet die Heiligen. Und… er baut einen Machtapparat auf, denn aus dem König aus Daniel 8 wird in Offenbarung 13 ein Tier… was darauf schließen lässt das es sich um eine entstehende Weltmacht handeln muß. Tier = Weltmacht [Macht über: jedes Volk und jede Sprache und jede Nation, Offb. 13:7]

    Was wird weiter über das Tier gesagt?

    Offb. 13: 5
    Und es wurde ihm ein Mund gegeben, der große Dinge und Lästerungen redete; und es wurde ihm Macht gegeben, 42 Monate zu wirken.

    Erneute Zwischenbilanz, nahezu Schlussbilanz, denn das Wichtigste ist schon gesagt.:

    Athalja nimmt in einem Post Bezug auf die Zahl 666, als Zahlenwert des Tieres.
    Und zitiert die Amtsbezeichnung des Paptes… nämlich… Vikarius Flilii Dei… deren Zahlenwertsumme tatsächlich den Wert 666 ergibt.
    Doch kann hier wirklich das Papsttum gemeint sein?

    Subjektiv ja, denn wenn ich die Machtzeit des Papsttums mit 42 Monaten rechne, den Monat mit biblischen 30 Tagen, einen Tag für ein Jahr rechne, ergibt sich eine Machtzeit von 1260 Jahren.
    Frappierend ist, das die tatsächliche Machtzeit des Papsttums, in der das Papsttum Macht über Könige und Kaiser hatte, tatsächlich 1260 Jahre dauerte. Nämlich so lange, bis der letzte „Machtpapst“ von einem General Napoleons gefangen genommen wurde, ins Gefängnis gesteckt wurde, wo er dann verstarb. Ferner wurde dem Papst der Vatikan durch Napoleon weg genommen.

    Also, kann das Papsttum das Tier aus dem Meer sein?
    Ich denke nein, denn es heißt dass das Tier erscheint, wenn „das Maß der abgefallenen voll“ ist.
    Und das ist meiner Meinung nach kurz vor dem Ende, kurz vor Harmagedon.

    Kann es die WTG sein? Wegen dem Kaufen und Verkaufen.. ??
    Ebenfalls nein. Denn die WTG existiert noch keine 1260 Jahre … aber sehr viel länger als (jetzt schon) 42 Monate.

    Mutmaßung: Meine persönliche, der sich niemand anschließen muß.

    Ich vermute, dass das Tier aus dem Meer bis heute noch gar nicht in Erscheinung getreten ist.
    Daher können wir uns den Kopf zerbrechen so viel wir wollen, wir werden es bis heute nicht identifizieren können. Ferner denke ich dass das Tier tatsächliche 42 Monate, also 1260 Tage lang existieren wird, was 3,5 Jahren entspricht. Denn das Tier wird, Gott ist gerecht in ALLEM, eine Wirkungszeit bekommen die der irdischen Wirkungszeit Jesu entspricht. Nach seiner Taufe wirkte Jesus 3,5 Jahre auf Erden, bis er ans Kreuz / an den Pfahl geschlagen wurde.

    Was bedeutet dann das nicht Kaufen und Verkaufen zu können?
    Ich denke, dass es sich um ein echtes Kaufen und Verkaufen handelt.
    Das Tier wird es als Druckmittel gegen diejenigen einsetzen, die sich zunächst nicht seinem Willen beugen. Man wird die Konten einfrieren… und… ohne Moos nichts los. Man wird finanziell völlig handlungsunfähig sein, sich nichts zu Essen kaufen können, keine Kleidung, keinen Arzt besuchen, keinen Treibstoff, kein Heizöl, Gas, Strom… zu deutsch gesagt… Schach matt.
    Da heutzutage alles online und mit Karte funktioniert, also elektronisch, ist eine Kontensperrung ein Vorgang von Sekunden. Womöglich wird Bargeld dann nicht mehr akzeptiert.
    Ausweg: das Zeichen des Tieres anzunehmen. Tue ich es dennoch nicht, werde ich getötet werden.

    Das Tier aus dem Meer erscheint als Auslöser der großen Drangsal, Zeiten so schlimm, wie sie zuvor noch nie waren und hinterher nie mehr sein werden.
    So stelle ich mir den Ablauf vor.

    Wie sagte der Engel Gabriel zu Daniel?

    Daniel, versiegele dieses Buch, denn es ist für die Endzeit. Dann werden sich viele aufmachen und große Erkenntnis erlangen.

    Ich wünsche jedem Menschen, ausnahmslos jedem der dann lebt, dass er dem Malzeichen des Tieres entrinnen möge und das Siegel Gottes empfangen wird.

    Liebe Grüße,Michael (Lep)

  • Alois
    Dezember 3, 2014

    Das Gegenteil des Zeichens des wilden Tieres an der Stirn und an der Hand ist das Zeichen Gottes und Jesu anzunehmen um wie die Israeliten aus Ägypten gerettet zu werden.

    2. Mos. 13
    9. Und es sei dir zu einem Zeichen an deiner Hand und zu einem Denkzeichen zwischen deinen Augen, damit das Gesetz Jehovas in deinem Munde sei; denn mit starker Hand hat Jehova dich aus Ägypten herausgeführt.
    16. Und es sei zu einem Zeichen an deiner Hand und zu Stirnbändern zwischen deinen Augen; denn mit starker Hand hat Jehova uns aus Ägypten herausgeführt.

    Nochmal schärfte Mose den Israeliten die Worte Gottes ein, damit sie im Herzen fest verankert sind:

    5.Mos. 6
    6. Und diese Worte, die ich dir heute gebiete, sollen auf deinem Herzen sein.
    7. Und du sollst sie deinen Kindern einschärfen und davon reden, wenn du in deinem Hause sitzest, und wenn du auf dem Wege gehst, und wenn du dich niederlegst, und wenn du aufstehst.
    8. Und du sollst sie zum Zeichen auf deine Hand binden, und sie sollen zu Stirnbändern sein zwischen deinen Augen;

    Liebe Grüße
    Alois

  • Alois
    Dezember 3, 2014

    Auch in Offbg. 16 ist das Tier und das Malzeichen noch einmal präsent:

    2. Und der erste ging hin und goß seine Schale aus auf die Erde; und es kam ein böses und schlimmes Geschwür an die Menschen, welche das Malzeichen des Tieres hatten und die sein Bild anbeteten.

    Das es sich um die erste Zornschale handelt passiert noch einiges danach bis zum Ende die 7. Schale.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Alois
    Dezember 3, 2014

    In Offbg. 14 ist das Tier und das Bild noch einmal genannt:

    9. Und ein anderer, dritter Engel folgte ihnen und sprach mit lauter Stimme: Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet und ein Malzeichen annimmt an seine Stirn oder an seine Hand,
    10. so wird auch er trinken von dem Weine des Grimmes Gottes, der unvermischt in dem Kelche seines Zornes bereitet ist; und er wird mit Feuer und Schwefel gequält werden vor den heiligen Engeln und vor dem Lamme.
    11. Und der Rauch ihrer Qual steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht, die das Tier und sein Bild anbeten, und wenn jemand das Malzeichen seines Namens annimmt.
    12. Hier ist das Ausharren der Heiligen, welche die Gebote Gottes halten und den Glauben Jesu.

    Das Ausharren der Heiligen! Ausharren müssen die Heiligen ganz am Ende, ausharren muss man wenn etwas das man erwartet hat doch noch nicht so schnell kommt wie man sich das gewünscht hat. Ausharren kann auch sein dass man sich nicht von dieser oder jener Ansicht und Philosophie nicht anstecken lässt, dass man wie ein Läufer das Ziel im Auge behält, nicht vom Weg zu Christus abweicht. Wer dann tatsächlich ausgeharrt haben wird, den wird Jesus zu sich nehmen und das ewige Leben schenken.

    Das Tier müsste somit jemand sein der gläubige Menschen dazu anhält sein Zeichen, sein Logo oder seine Ansicht zu übernehmen. Auf die Zeugen trifft das zumindest auch zu, sofern sie nicht noch rechtzeitig aufwachen und Jesus als ihren einzigen Herrn erkennen.

    Liest man Offbg. 14 weiter, dann liest man dass an die Erde die Sichel angelegt wird um abgeerntet zu werden. Die reifen „Trauben“ kommen dann in die Kelter des Grimmes Gottes.

    Liebe Grüße
    Alois

  • ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
    Dezember 3, 2014

    Liebe Geschwister ,

    wenn wir den Text aus Offb.13 – besonders der Vers 17 – einmal aus einer anderen Perspektive betrachten, dann kann deutlicher verstanden werden, was hier gemeint sein kann. Halten wir vorher bitte folgendes fest:

    Lt. Offb. 13:1 (NGÜ) gibt es „ein Tier, welches aus dem Meer heraufstieg“ und lt. Vers 11 gibt es „ein zweites Tier. Es stieg nicht wie das erste aus dem Meer herauf, sondern aus der Erde.“ Über diesem 2.Tier wird weiter gesagt, dass es „unter der Aufsicht (Od im Auftrag. W in der Gegenwart.) und mit der ganzen Autorität des ersten handelte – so wie es vom ersten Tier ermächtigt war“.

    Ich möchte den Schwerpunkt auf die Macht des 1.Tieres legen, denn es hat mehr Macht als das 2.Tier. Vom 1.Tier bevollmächtigt, konnte das 2.Tier „aussergewöhnliche Taten, zu denen es vom ersten Tier ermächtigt war und die es in seiner Gegenwart vollbrachte“, vollbringen. Siehe Off. 13:12 – 16

    Gemäss Off. 13:16,17(NGÜ)

    „sorgte das zweite Tier dafür, dass alle … sich ein Kennzeichen auf die rechte Hand oder auf die Stirn machen ließen. Ohne dieses Kennzeichen … war es unmöglich, etwas zu kaufen oder zu verkaufen.“

    Hier gewährt offensichtlich das 2.Tier „allen“ zu kaufen oder zu handeln. Wie ich bereits erklärt hatte (http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1453#comment-6639), kann mit „kaufen“ erwerben oder einlösen und mit „verkaufen“ ein Tauschgeschäft oder Tauschhandel verstanden werden. Für beides musste in der damaligen Zeit das Marktrecht beachtet werden und das regelte die Bedingungen fürs erwerben und/oder Tauschgeschäfte. Es ist bis heute noch so, dass Genehmigungen für Markttreiben benötigt werden; damit hat es mit Macht zu tun. Dieser „Macht-Prozess“ schaut in etwas so aus: Die Genehmigung muss beantragt werden, die Gebühr muss beglichen werden und – je nach dem Gewinn und Gesetzeslage – die Steuer muss gezahlt werden. Oder anders ausgedrückt gibt es „Machtinhaber“ sowie deren „Abhängige“ – etwa so wie es in unserem Land den „Gesetzgeber“ und den „Bürger“ (der ist von der Gnade des GG abhängig) gibt…

    Wenn also das symbolische 1.Tier das Politische System da stellen würde und das symbolische 2.Tier das Satanische Religiöse System/Der Falsche Prophet, dann kann der Begriff MACHT durchaus berechtigt sein. Wer will bestreiten, dass es zwischen der „Politik und der Religion“ (hier meine ich die Kirchen) stets zu Machtkämpfe und Machtmissbrauch kam? Verleihen diese beiden „Systeme“ nicht die Macht fürs „kaufen“ und „verkaufen“?

    “Alle liessen sich ein Kennzeichen auf die rechte Hand oder auf die Stirn machen. Ohne dieses Kennzeichen – den Namen des ersten Tieres oder vielmehr die Zahl, die für diesen Namen steht – war es unmöglich, etwas zu kaufen oder zu verkaufen.“ Offb. 13:16,17

    Das 2.Tier musste „das Kennzeichen“ – den Namen oder die Zahl des 1.Tieres – für „alle“ besorgen. Der Bezug des Kennzeichens war erforderlich um erwerben (kaufen) und tauschen (verkaufen) zu können. Es ging offensichtlich um Bedingungen (bezogen aufs Geben und Nehmen) zwischen dem 1. und 2.Tier. Die Kirchen geben… Die Politik verhandelt über einen Tausch mit ihr… Oder umgedreht.

    Irgendwie „riecht“ das wie bei der WTO/LK…

    Die Menschen werden nicht kaufen oder verkaufen können, wenn sie nicht ihren Gehorsam dadurch zum Ausdruck bringen, dass sie sein (dem Tier) Wahrzeichen annehmen, das heisst seinen Namen oder seine Zahl (666).

    Wie beruhigend ist doch da Offb. 20:4 (NGÜ

    “Und das Tier wurde ergriffen und mit ihm der falsche Prophet, der vor seinen Augen die Zeichen getan hatte, durch welche er die verführte, die das Zeichen des Tieres angenommen und das Bild des Tieres angebetet hatten. Lebendig wurden diese beiden in den feurigen Pfuhl geworfen, der mit Schwefel brannte“.

    Jesus bietet uns einen „Handel“ an im „Tauschgeschäft“ unseres Vertrauens an ihn in Joh.7:37,38(GNB)

    „»Wer durstig ist, soll zu mir kommen und trinken – jeder, der mir vertraut! Denn in den Heiligen Schriften heisst es: ›Aus seinem Innern wird lebendiges Wasser strömen.«“

    Grüsse des Friedens vom Bodensee wünscht
    Athalja

  • Alois
    Dezember 3, 2014

    Lieber Athalja

    Du hast geschrieben:

    Irgendwie „riecht“ das wie bei der WTO/LK…

    Meinst Du das erste Tier die WTO und das zweite Tier die LK?

    Die Richtung gefällt mir.

    Liebe Grüße aus Schwaben
    Alois

  • Manfred an Athalja
    Dezember 3, 2014

    Lieber Athalja,

    Du hattest geschrieben: Irgendwie „riecht“ das wie bei der WTO/LK…
    Die Menschen werden nicht kaufen oder verkaufen können, wenn sie nicht ihren Gehorsam dadurch zum Ausdruck bringen, dass sie sein (dem Tier) Wahrzeichen annehmen, das heisst seinen Namen oder seine Zahl (666).
    – Zitat Ende.

    Dazu habe ich auf der Hauptseite eine interessante Aussage von Michael gelesen und zwar in diesem Kommentar:

    http://www.bruderinfo.de/?p=1976&cpage=1#comment-154828
    Da schreibt Michael, ich zitiere:
    Ferner steht über den Toren der Königreichssäle nicht das Wort: Wachtturmgesellschaft angeschlagen, sondern Königreichssaal der Zeugen Jehovas. Die Zeugen Jehovas sind aber nicht Bestandteil der WTG… sondern eher eine Art Kundschaft der WTG… die der WTG die Schriften “abkauft”. ** – Zitat Ende.

    Und nun noch ein Kommentar von Alois: http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1311#comment-5885
    Wenn man sich das mit dem QR-Code und wie penetrant das jetzt alles umsetzt im Lichte der Verse Offbg. 13:16-18 anschaut, dann passt das ganz gut.
    16. Und es bringt alle dahin, die Kleinen und die Großen (Zeugen), und die Reichen und die Armen (Zeugen), und die Freien und die Knechte (selbstständige und angestellte Zeugen), daß sie ein Malzeichen annehmen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn;
17. und daß niemand kaufen (Speise von der WTO annehmen)oder verkaufen (im Predigtdienst abgeben) kann, als nur der, welcher das Malzeichen (den QR-Code) hat, den Namen des Tieres (JW-Org) oder die Zahl seines Namens (IP-Adresse). Hier ist die Weisheit.
    Kann sein dass es so ist, kann auch falsch sein, aber es lohnt sich diesen Gedanken weiter zu beobachten.
    – Zitat Ende.

    Ich war jedenfalls ganz erstaunt, dass Michael die Zeugen als eine Kundschaft der WTG sieht, die ihnen die Schriften abkauft, obwohl er selbst ja kein Zeuge Jehovas ist. Was macht denn ein ZJ, wenn er der WTG die Schriften „abgekauft“ hat? Er „verkauft“ sie weiter an die Wohnungsinhaber die sie im Predigdienst besuchen.

    Wenn es so ist, dann müsste es laut der Offenbarung bald so sein, dass es keine Druckerzeugnisse der WTG geben wird und dann kann man nur noch „kaufen und verkaufen“, wenn man die jw.org Seite aufruft. Es ist zumindest so, dass im Moment eindeutig die ZJ darin geschult werden, nur noch mit jw.org zu arbeiten. Im Königreichsdienst stand ja mal, dass man sich die Videos bevor man in den Dienst geht, auf sein Smartphone oder Tablet herunterladen soll, damit man es dann dem Wohnungsinhaber vorspielen kann.

    Mal abwarten wie es kommt, dass man die KD schon online gestellt hat und man nur noch das in gedruckter Form bestellen soll, was man unbedingt benötigt, ist zumindest ein Anzeichen das es in diese Richtung geht.

    Liebe Grüße Manfred

  • Edelmuth an Manfred
    Dezember 3, 2014

    Guten Abend Manfred

    » Mal abwarten wie es kommt, dass man die KD schon online gestellt hat und man nur noch das in gedruckter Form bestellen soll, was man unbedingt benötigt, ist zumindest ein Anzeichen das es in diese Richtung geht. «

    Es ist auch gut vorstellbar, dass die Brüder die gesamte Literatur, die sie an den Haustüren abgeben sollen, herunter laden und selber ausdrucken werden. Immerhin können bereits abgegebene Traktate und der Kontakt per SMS bericht werden. Es ist auch vorstellbar, dass HBs anhand von Computern und anderen elektronischen Hilfsmitteln durchgeführt werden. Bücher gibt es schon im pdf-Format. Lediglich die Zustimmung zu den beiden Tauffragen muss noch persönlich abgegeben werden.

    Spenden können bereits per Lastschrift abgebucht und der Versammlungsbesuch am Telefon mitgehört werden. Es bedarf nur noch eines kleinen Schrittes bis der Versammlungsbesuch und das WT-Studium in allen Sprache im Internet live angesehen werden können.

    …dann benötigt man auch nicht mehr so viele Königreichsäle. Überschüssigen Säle können dann verkauft werden!!!

    Ede

  • Edelmuth an Athalja
    Dezember 3, 2014

    Hallo Athalja

    Dein Zitat finde außerordentlich interessant.

    » Das Zeichen soll der Name oder die Zahl des Tieres sein. Was ist darunter zu verstehen?
    Zuerst überlegen wir uns die Zahl des Tieres, denn es soll die Zahl eines Menschen sein. Das Tier haben wir bereits weiter oben als das päpstliche Rom identifiziert. Die Zahl soll nun die Zahl des Papsttums und gleichzeitig die Zahl eines Menschen sein. Daher kann diese Zahl nicht für eine einzelne Person stehen, sondern muss für ein Amt stehen. Es gibt keine einzelne Person, die während des gesamten Bestehens des päpstlichen Roms gelebt hat.
    Der Papst gab sich u. a. selbst das Amt, der Stellvertreter Jesu Christi auf Erden zu sein. Darin gründet die Kirche ja ihre Heilsansprüche. Nur wer im Schoße der römischen Kirche ist, kann errettet werden. Dieses Amt kommt ganz besonders in einem der sehr vielen Titel des Papstes zum Ausdruck. Er lautet “Vicarius Filii Dei”. Dieser Titel heißt übersetzt “Stellvertreter des Sohnes Gottes”.
    In der lateinischen Sprache besitzen ja bekanntlich manche Buchstaben Zahlenwerte… «

    Diese Beschreibung ließe sich ungekürzt auch auf den Sklaven wie auch möglicherweise auf andere kirchliche Institutionen anwenden, die sich in gleicher Funktion wähnen.

    Ede

  • ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ➠Hope & Alle
    Dezember 3, 2014

    Liebe Hope,
    Liebe Geschwister,

    danke, dass Du mich bez. Off. 13:17 ansprichst. Meine Erklärung war wohl etwas „irritierend“ und ich versuche das jetzt etwas deutlicher zu erklären.

    Nein – Jesus ist nicht mit dem Wilden Tier gemeint.
    Dazu habe ich folgende Erklärungen gefunden, die aber nicht unbedingt meine persönliche Meinung repräsentieren.

    “ In Offenbarung 13 wird sowohl „das Tier aus dem Meer“ als auch über „das Tier aus der Erde“ gesprochen. Die beiden Tiere stehen für zwei verschiedene Personen, die gleichzeitig leben und eine gemeinsame Vereinbarung getroffen haben. Eines der beiden Tiere entspricht dem hier oben genannten Antichristen. Nach biblischen Maßstäben stammt der Antichrist nicht von einem Menschen, also nicht von Adam ab. Er sieht wohl aus wie ein Mensch, aber er ist der Teufel in menschlicher Gestalt. Das andere Tier wird jemand sein, der wohl ein normaler Mensch ist. Dieser Mann wird der Herrscher des zukünftigen Weltreiches sein. Er wird dabei vom Antichristen unterstützt, der eine neue Philosophie und Lehre propagiert.
    Nur wenn man das Malzeichen hat, hat man teil an der Gesellschaft. Wer das Zeichen nicht hat und sich nicht vor dem Bild niederbeugt, wird von der Gesellschaft ausgeschlossen und darf nicht am ökonomischen Verkehr teilnehmen. Die Menschen werden enorm unter Druck stehen und viele werden sich dem Tier anschließen. Also kann niemand kaufen oder verkaufen, wenn er

    1. das Malzeichen nicht hat
    2. den Namen des Tieres nicht hat
    3. die Zahl seines Namens nicht hat

    Diese drei Möglichkeiten können sehr gut als eine betrachtet werden. Das Malzeichen ist der Name des Tieres. In den klassischen Sprachen haben alle Buchstaben einen Zahlenwert. In diesem Vers steht also faktisch, dass der Name des Tieres in eine Zahl ausgedrückt wird. Das Wort „Zahl“ bedeutet eigentlich „Anzahl“ im Sinne von: das Ergebnis einer Addition. Es geht also um die Addition der Zahlenwerte jeden Buchstabens des Namens vom Tier“

    *************************

    Im vorherigen Kommentar beschrieb ich den Namen mit der Zahl und der anhängenden 2 (Namens2) als „Jesus zugehörig, dem eine nicht unbedeutende Schlüsselfunktion zukommt“. Das hatte ich so aus der NeÜ und deren Anmerkung zu dem Wort „Namen“ mit der zugehörigen 2, entnommen. Hier sollte nur die mathematische Umrechnung aus der hebräischen Sprache beschrieben werden, wo ja Zahlenwerte per Buchstaben dargestellt wurden.

    Eine Erklärung (nicht von mir) über den Namen, der Zahl und der Zahl 666 wird so wiedergegeben:

    Das Zeichen soll der Name oder die Zahl des Tieres sein. Was ist darunter zu verstehen?
    Zuerst überlegen wir uns die Zahl des Tieres, denn es soll die Zahl eines Menschen sein. Das Tier haben wir bereits weiter oben als das päpstliche Rom identifiziert. Die Zahl soll nun die Zahl des Papsttums und gleichzeitig die Zahl eines Menschen sein. Daher kann diese Zahl nicht für eine einzelne Person stehen, sondern muss für ein Amt stehen. Es gibt keine einzelne Person, die während des gesamten Bestehens des päpstlichen Roms gelebt hat.
    Der Papst gab sich u. a. selbst das Amt, der Stellvertreter Jesu Christi auf Erden zu sein. Darin gründet die Kirche ja ihre Heilsansprüche. Nur wer im Schoße der römischen Kirche ist, kann errettet werden. Dieses Amt kommt ganz besonders in einem der sehr vielen Titel des Papstes zum Ausdruck. Er lautet „Vicarius Filii Dei“. Dieser Titel heißt übersetzt „Stellvertreter des Sohnes Gottes“.
    In der lateinischen Sprache besitzen ja bekanntlich manche Buchstaben Zahlenwerte:
    J oder I = 1, V oder U = 5, X = 10, L = 50, C = 100, D = 500, M = 1000.
    Angewandt auf das Amt des Papstes „Vicarius Filii Dei“: 666 – Die Zahl des Tieres und des Papsttums
    V = 5 F = 0 D = 500
    I = 1 I = 1 E = 0
    C = 100 L = 50 I = 1
    A = 0 I = 1
    R = 0 I = 1
    I = 1
    U = 5
    S = 0
    =================================
    112 + 53 + 501 = 666

    Hinweis: Bei lateinischen Inschriften in antiken Denkmälern, z. B. in Rom, wurde immer der Buchstabe „U“ wie auch das „V“ in spitzer Form geschrieben. Darum haben beide den gleichen Zahlenwert 5“.

    Ohne unseren Herrn Jesus ist keinerlei Handel auf der Erde demnach möglich. Hiermit meine ich folgendes:

    JHWH möchte, dass wir wie Jesus denken und handeln. Der Verstand und das Handeln müssen mit dem Wort Gottes übereinstimmen! Alle, die sich nicht dieses Zeichen an die Hand oder an die Stirn machen werden, werden weder kaufen (vielleicht ein Anrecht auf ewiges Leben?) noch verkaufen (vielleicht unser Gehorsam/Loyalität Jesus gegenüber oder Jesus Akzeptanz uns gegenüber?) können. Wenn diese Zeit kommt, werden alle Menschen, die die Gebote Gottes und seines Sohnes halten, von jeglicher irdischer Unterstützung abgeschnitten sein. Wir müssen lernen, dass wir uns in dieser Zeit ganz auf Gott und Jesus verlassen müssen.

    Wenn ich z.B. bei einer Auktion bin, dann habe ich 2 Optionen: ich kann selber etwas „verkaufen“ oder/und ich „kaufe“ etwas. Oder wie früher bei den Indianern in Canada: sie boten ihre Pferde oder Pelze an im Tausch gegen Munition oder medizinischer Hilfe. Hier fand jeweils ein Tauschgeschäft (geben – erwerben) statt.

    Hier, bei dem Text aus Offb. 13:17 dürfte es sich um Menschen handeln, die zwischen der Politik und der Religion, ein Kaufen (oder erwerben) von vermeintlicher Sicherheit (die sie vorher ausgehandelt haben) tätigen wollen uns zwar im Austausch ihrer „Dienstleistungen“ gegeneinander.

    Auf Jesus und uns übertragen könnte das bedeuten:
    Jesus bietet uns ewiges Leben – im bedingungslosen gegentausch unseres Gehorsams JHWH und ihm gegenüber – an.

    Auch finden sich weitere Vorkommnisse über den Begriff „Kauf/e/n“, wie es beispielsweise folgende Bibeltexte beweisen:

    Offb. 3:18 (NGÜ):“ Ich rate dir: Kaufe bei mir Gold, das im Feuer gereinigt wurde, damit du reich wirst, und weiße Kleider, damit du etwas anzuziehen hast und nicht nackt dastehen und dich schämen musst. Kaufe auch Salbe, und streiche sie dir auf die Augen, damit du wieder sehen kannst.“

    Lukas 12:15 (HFA):
    „Hütet euch vor der Habgier! Wenn jemand auch noch so viel Geld hat, das Leben kann er sich damit nicht kaufen.

    Glück, Liebe und ewiges Leben: das bietet uns Jesus kostenlos an, damit wir/ich es von ihm erwerben können.
    Meinen Gehorsam, meine Loyalität und mein Vertrauen: NUR das kann ich/wir Jesus im „Gegentausch“ (sehr vorsichtig Ausgedrückt!) anbieten.

    Danke lieber Manfred für deinen Kommentar (6. Dezember 2014 um 11:24), der gut hierzu passt.

    Herzliche Grüsse vom Bodensee,
    Athalja

  • Manfred an Athalja
    Dezember 3, 2014

    Lieber Athalja,

    Dein Gedanke zu den Begriffen kaufen und verkaufen, finde ich sehr interessant:

    Übersetzt bedeutet das sinngemäss: “auf den/einen Markt zu gehen um (etwas) zu erwerben; etwas einlösen”.
    Und “sell” wird so wiedergegeben:
    “poleo po-leh’-o
probably ultimately from pelomai (to be busy, to trade); to barter (as a pedlar), i.e. to sell: sell, whatever is sold.”
    Übersetzt bedeutet das sinngemäss: “beschäftigt sein, zu handeln; ein Tauschgeschäft tätigen”.
    – Zitat Ende.

    Mir ist da noch ein weiteres Gleichnis eingefallen, wo es darum geht etwas zu kaufen und das könnte ja auch bedeuten, dass man auf einen Markt geht um etwas zu erwerben, so wie Du es beschrieben hast. Wir lesen:

    Mat. 25:1-13; Elb: 1 Dann wird es mit dem Reich der Himmel sein wie mit zehn Jungfrauen, die ihre Lampen nahmen und hinausgingen, dem Bräutigam entgegen. 2 Fünf aber von ihnen waren töricht und fünf klug. 3 Denn die Törichten nahmen ihre Lampen und nahmen kein Öl mit sich; 4 die Klugen aber nahmen Öl in ihren Gefäßen samt ihren Lampen. 5 Als aber der Bräutigam auf sich warten ließ, wurden sie alle schläfrig und schliefen ein. 6 Um Mitternacht aber entstand ein Geschrei: Siehe, der Bräutigam! Geht hinaus, ihm entgegen! 7 Da standen alle jene Jungfrauen auf und schmückten ihre Lampen. 8 Die Törichten aber sprachen zu den Klugen: Gebt uns von eurem Öl! Denn unsere Lampen erlöschen. 9 Die Klugen aber antworteten und sagten: Nein, damit es nicht etwa für uns und euch nicht ausreiche! Geht lieber hin zu den Verkäufern und kauft für euch selbst! 10 Als sie aber hingingen, zu kaufen, kam der Bräutigam; und die bereit waren, gingen mit ihm hinein zur Hochzeit, und die Tür wurde verschlossen. 11 Später aber kommen auch die übrigen Jungfrauen und sagen: Herr, Herr, öffne uns! 12 Er aber antwortete und sprach: Wahrlich, ich sage euch, ich kenne euch nicht. 13 So wacht nun! Denn ihr wisst weder den Tag noch die Stunde.

    Damit haben wir noch einen weiteren Text, wo der Begriff kaufen mit der Endzeit in Verbindung gebracht wird. Denn das wilde Tier aus der Offenbarung ist ja auch nur in der Endzeit vorhanden. Geht es also hier um die alltäglichen Dinge, die man kaufen und verkaufen kann oder geht es um was anderes. Was können wir denn von Jesus kostenfrei kaufen? Denn bei ihm bekommen wir bestimmt nicht Butter und Speck oder ähnliches.

    Liebe Grüße Manfred

  • ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
    Dezember 3, 2014

    KORREKTUR!!

    Liebe Geschwister im Glauben,

    die englische „King James VS“ Bibel gibt zu den Texten aus Off. 13:15-17 eine gute Erklärung der Wörter kaufen und verkaufen. Ich füge den Vers 17 einmal ein, damit ihr den englischen Text vor euch seht.

    „And that no man might buy or sell, save he that had the mark, or the name of the beast, or the number of his name.“

    Diese Bibel gibt „buy“ mit folgender Erklärung wieder, zunächst den Urtext:

    „agorazo ag-or-ad‘-zo
    properly, to go to market, i.e. (by implication) to purchase; specially, to redeem: buy, redeem“.

    Übersetzt bedeutet das sinngemäss: „auf den/einen Markt zu gehen um (etwas) zu erwerben; etwas einlösen“.

    Und „sell“ wird so wiedergegeben:

    „poleo po-leh‘-o
    probably ultimately from pelomai (to be busy, to trade); to barter (as a pedlar), i.e. to sell: sell, whatever is sold.“

    Übersetzt bedeutet das sinngemäss: „beschäftigt sein, zu handeln; ein Tauschgeschäft tätigen“.

    Bei dem damaligen Handel und Markttreiben wurde nicht immer ein Geschäft (oder heutige Sprache: deal) mit Geld, bzw. materielle Bezahlung beglichen. Es wurde Ware gegen Ware getauscht; Material gegen Gemüse/Obst usw. Das Verhandeln stand dabei im Mittelpunkt und es wurden auch Informationen/Nachrichten ausgetauscht sowie Verträge geschlossen, usw.

    Einen weiteren interessanten Gedanken fand ich, bezogen auf Offb. 13:17, in der NeÜ-Bibel. Da ist hinter dem Wort „Namens“ die Zahl „2“ und die ist sehr interessant. Aber zunächst den Text:

    “Ohne dieses Kennzeichen – das war der Name des Tieres beziehungsweise die Zahl seines Namens2 – würde niemand mehr etwas kaufen oder verkaufen können.“

    Also, was hat es jetzt mit der Zahl „2“ auf sich? Folgendes wird uns darüber in der

    “Weil die Buchstaben des hebräischen und griechischen Alphabets auch Zahlenwerten entsprechen, lässt sich aus einem Namen eine Zahl errechnen, zum Beispiel: Jesus, Griechisch: IESOUS = 10 + 8 + 200 + 70 + 400 + 200 = 888.“

    Damit kann eine nicht unbedeutende Schlüsselfunktion in dieser biblischen Aussage enthalten sein: Ohne unseren Herrn Jesus ist keinerlei Handel auf der Erde demnach möglich.

    Für mich bestätigt sich hiermit folgendes:
    Um unseren Herrn Jesus richtig wahrnehmen zu können, ist es sehr sinnvoll mehrere Bibelübersetzungen miteinzubeziehen, um ihn besser kennen zu lernen!

    Grüsse des Friedens vom Bodensee wünscht
    Athalja

  • Hopefull
    Dezember 3, 2014

    Hallo Atalja

    ich glaube da ist Dir ein Denkfehler passiert? Du hast Off.13:17 zitiert, dass man „ohne das Kennzeichen, das war der Name des Tieres, niemand etwas kaufen oder verkaufen kann.“

    Und dann schreibst Du:

    Ohne unseren Herrn Jesus ist keinerlei Handel auf der Erde demnach möglich.

    Ist dann nach Deinem Verständnis Jesus Christus das wilde Tier?
    Und was für einen Handel sollte Jesus denn führen wenn er doch selbst sagt, nehmt das Wasser des Lebens kostenfrei?

    Wenn man das Kapitel 13 komplett liest, also von Anfang an, wird das zweite wilde Tier beschrieben, dass es zwar eine Ähnlichkeit eines Lammes (wenn man das Lamm auf Christus bezieht, tritt dieses Tier wohl als „heilig“, auf)… hat, durch die zwei Hörner aber wie ein Drache redet(…..also durch seine Stimme und sein verhalten sein wahres Gesicht zeigt).
    Ich denke dass die Zahl 2 hinter dem Namen, das zweite wilde Tier gemeint ist. Denn es gibt das erste wilde Tier (Off. 13:1), und es gibt ein zweites wildes Tier (Off. 13:11), es wird auch gesagt, dass es ein anderes ist. Damit sind es zwei wilde Tiere.
    Und es wird in V14,15 beschrieben, dass vom ersten Tier sogar ein Abbild gemacht wird und das erste Tier belebt es mit seinem Odem, so, dass das Bild/Abbild gar redete und bewirkte, dass alle getötet wurden, die das BILD dieses Tieres NICHT anbeteten. So müssten theoretisch sogar 3 wilde Tiere herrschen, 2 echte und ein unechtes, ein nachgemachtes.

    Off. 13 hat mit Jesus Christus nichts zu tun. Es beschreibt ein System Satans, wie er vorgehen wird umd die Menschen zu versklaven. Er wird sogar soweit gehen, dass die, die nicht sein Zeichen, das sind die, die das Zeichen des Christus tragen, nicht bei ihm „kaufen“ können. Ob das nun buchstäblich ist oder geistig/symbolisch, weiß ich nicht. Vielleicht sogar beides. Ich denke, dass alle, die zum Leib Christi gehören einen Schutz haben vor dämonischen Angriffen oder Verführungen, solange sie natürlich mit dem Rebstock Jesus verbunden sind. Alle die, die den heiligen Geist in sich haben, kann Satan und sein Gefolge nichts ausrichten. Umgekehrt auch nicht. So kann ein Christ auch keine krummen Geschäfte betreiben oder andere betrügen um sich zu bereichern (zB Börse?). Denn die Ziele eines Christen sind nicht in materiellen Dingen, sondern im geistigen Bereich, im Sozialen in der Nächstenliebe. Dinge, die man mit Geld nicht kaufen kann.
    Ich denke, dass das eher so zu verstehen ist.

    Vielen Dank trotzdem für Deinen schönen Kommentar. Dieser hat mich wieder auf schöne Gedanken kommen lassen und hat mich unserem Heiland näher kommen lassen.

    Liebe Grüße Hope

  • Rico
    Dezember 3, 2014

    Hallo Hope,

    du hast zu Athalia folgendes geschrieben gehabt dem ich mich nur anschließen kann! Ich zitiere:

    Off. 13 hat mit Jesus Christus nichts zu tun. Es beschreibt ein System Satans, wie er vorgehen wird umd die Menschen zu versklaven. Er wird sogar soweit gehen, dass die, die nicht sein Zeichen, das sind die, die das Zeichen des Christus tragen, nicht bei ihm “kaufen” können. Ob das nun buchstäblich ist oder geistig/symbolisch, weiß ich nicht. Vielleicht sogar beides. Ich denke, dass alle, die zum Leib Christi gehören einen Schutz haben vor dämonischen Angriffen oder Verführungen, solange sie natürlich mit dem Rebstock Jesus verbunden sind. Alle die, die den heiligen Geist in sich haben, kann Satan und sein Gefolge nichts ausrichten. Umgekehrt auch nicht. So kann ein Christ auch keine krummen Geschäfte betreiben oder andere betrügen um sich zu bereichern (zB Börse?). Denn die Ziele eines Christen sind nicht in materiellen Dingen, sondern im geistigen Bereich, im Sozialen in der Nächstenliebe. Dinge, die man mit Geld nicht kaufen kann.
    Ich denke, dass das eher so zu verstehen ist.

    Zitat Ende

    Es gibt etliche Bibelausleger die behaupten das dieses Zeichen an Stirn und Hand ein Chip sein soll der unter die Haut gepflanzt werden soll! Angeblich soll dieser Chip in den USA teilweise schon an Säuglingen und Strafgefangenen sowie Soldaten getestet worden sein und der US Präsident Barak Obama soll geplant haben diesen Chip ab 2016 bei allen Bürgern einzupflanzen und wer sich weigert der wird aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden! Oder mit den Worten aus der Offenbarung zu sprechen, derjenige der sich weigert sich diesen Chip einpflanzen zu lassen der kann dann weder kaufen oder verkaufen! Die EU will diesen Chip auch einführen solange es in den USA nicht zu Aufständen kommen wird! Ich persönlich weis nicht ob es so kommen wird! Da man die Offenbarung nicht wortwörtlich auslegen kann da sie in Symbolen geschrieben wurde! Denoch sollte man die Pläne der Bilderberger und Freimaurer im Auge behalten! Jehova und Jesus werden aber nichts kommen lassen was wir nicht tragen könnten das steht fest! Es bleibt aber spannend auf der Welt! Ich wünsche dir liebe Hope und auch allen anderen bei BruderInfo Gottes Schutz und Segen für die schlimmste Zeit der Menschheitsgeschichte die vor uns liegt! Die Bibel nennt diese Zeit große Drangsal oder Trübsal! Bleibt wachsam und erwartet euren Herrn der bald wiederkommen wird!

    Lg Rico

  • Edelmuth an Rico
    Dezember 3, 2014

    Guten Morgen Rico

    Das Verständnis mit dem Mikrochip als Zeichen an der Stirn und der Hand ist weit verbreitet, aber es ist nicht stimmig.

    Satan regiert bekanntlich die gesamte Welt, bis auf einen kleinen Überrest, der sich an Gottes Wort hält. Diese treuen Anbeter Gottes versucht er damit zu erwischen, dass er allen Menschen, die ihn (Satan) nicht anbeten, die Lebensgrundlage entzieht. Als Zeichen seiner Anbetung dient ihm das Zeichen an Hand und Stirn.

    Das Zeichen an der Stirn symbolisiert eine bestimmte Denkrichtung und das Zeichen an der Hand die daraus resultierende Handlungsweise, die der Anbetung des Bildes des wilden Tieres entspricht und im Widerspruch zu Gottes Wort steht. Daraus geht hervor, dass der Angriff Satans global, d.h. erdenweit ist.

    Ein Datenchip ist nur da nützlich, wo es auch Lesegeräte gibt.

    Seine Bürger zu chippen betrachtet jeder Staat als seine hoheitliche Aufgabe. Politische wie auch religiöse Blöcke würden es niemals zulassen, dass der Chip eines erklärten Feindes in seine Bürger eingepflanzt wird. Konkurrierende Staat würden ihre eigenen Chips verwenden, um ihre Bürger für ihre Interessen einzusetzen. Ferner gibt es zu viele Bereiche auf der Erde, die nicht flächendeckend mit Lesegeräten ausgestattet sind. Ein Kaufen oder Verkaufen wäre ohne Chip weiterhin möglich.

    Ein Chippen der Menschen wäre unter Leitung der UN bei denen denkbar, die sich der ISIS nicht anschließen, aber ob das flächendecken bei allen Menschen möglich ist, wage ich zu bezweifeln.

    Ede

  • Leprechaun@Edelmuth
    Dezember 3, 2014

    Lieber Ede,

    ich gehe hier mit dir konform, der Chip ist nicht das Malzeichen des Tieres.
    Für mich geht es hier eindeutig um Anbetung… in Verbindung mit dem Halten der Gesetze Jehovas.

    Du sagst, ich zitiere:
    Das Zeichen an der Stirn symbolisiert eine bestimmte Denkrichtung und das Zeichen an der Hand die daraus resultierende Handlungsweise [Zitat Ende]

    Auch hier stimme ich dir zu, mache jedoch einen kleinen Zusatz.

    Dem Malzeichen des Tieres steht dem Siegel Gottes gegenüber.
    Das Malzeichen des Tieres empfängt man an der Stirn [denken] oder an der Hand [handeln]
    Das Siegel Gottes jedoch nur an der Stirn.

    Was sagt uns das?

    Das sagt uns, dass es zu jener Zeit auch Menschen geben wird, die genau wissen, dass das, was von uns dann von dem Tier verlangt wird falsch ist, sie also nicht daran glauben, es aber dennoch tun, um kaufen und verkaufen zu können und um das Leben zu retten. Diese Menschen werden dann jedoch in die Vernichtung gehen, am Tage des Herrn.
    Nicht umsonst sagt Jesus: „ Wer sein Leben retten möchte wird es verlieren. Wer jedoch sein Leben opfert, Jehova und Jesus treu bleibt… und sei es noch so schwer… wird das ewige Leben gewinnen.

    Der Chip ist nicht das Malzeichen.
    Allerdings kann er sehr leicht dazu genutzt werden das Malzeichen zu überwachen.
    Dafür werden in Zukunft bestimmt auch keine „Scanner“ notwendig sein. Die heutige Microelektronik entwickelt sich so rasant, dass es bestimmt auch schon heute möglich ist diese Chips mit einem Microsender und einer bioelektrischen Batterie auszustatten und ihn über Satelliten orten und auslesen zu lassen, sogar Updates sind denkbar. Handyortung ist ja auch jederzeit möglich. Mehr noch, der Chip wird dann bestimmt auch Ersatz sein für den Perso und für die Kreditkarte. Er kann sogar meinen kompletten Lebenslauf beinhalten… das ist schon alles möglich.

    Eines ist mir klar, der Satan ist schon heute dabei die Weichen zu stellen und alles für das Tier vorzubereiten. Denn wenn das Tier nur 3,5 Jahre Macht hat muß bei seinem Erscheinen alles „betriebsbereit“ sein. Bis dahin werden jedoch, so denke ich, noch haarsträubende Dinge auf der Erde geschehen müssen. Denn die Menschen sind nun einmal freiheitsliebend, sie unterwerfen sich nicht gern, ohne Grund. Aber das Tier, so wird gesagt, wird ja zur globalen Macht kommen… über alle Völker, Nationen und Sprachen. Ich denke, dass die Zukunft noch sehr turbulent wird.

    Ob die Bilderberger, die Freimaurer, Skul and Bones… oder sonst wer… darin involviert sein werden, weiß ich nicht.

    Ist auch nicht relevant, denn die Bibel sagt uns, dass der Sohn der Verdammnis erst kurz vor dem Ende offenbar wird.

    Wir wissen, so in etwa, was geschehen muß und wird. Also sollten wir wachsam sein und bleiben und die Zeichen der Zeit beobachten. Jesus hat dem Johannes einen „Ablaufplan“ offenbart, Dank sei unserem Herrn und König.

    Und wie sagt Johannes?

    „Glücklich der, der laut liest und diejenigen, die die Worte dieser Prophezeiung hören und die darin geschriebenen Dinge halten (erkennen), denn die bestimmte Zeit ist nahe.

    Liebe Grüße, Lep

  • Rico
    Dezember 3, 2014

    Hallo Edelmuth,

    danke erstmal für deinen Kommentar! Du hast mich falsch verstanden gehabt! Ich persönlich glaube auch nicht daran dass das mit dem Chip die Erfüllung von Offenbarung 13 ist aber es gibt einige Bibelausleger die die Offenbarung wortwörtlich versuchen auszulegen! Aber lass uns mal den Gedanken weiterspinnen und dieser Chip würde wirklich bei allen Menschen auf der Erde eingepflanzt werden und wer sich weigert der bekommt kein Geld mehr und wird obdachlos! Würden Jehova und Jesus das zulassen? Ich glaube das persönlich nicht weil nirgens in der Offenbarung und auch sonst in der Bibel der Gedanke geäusert wird das Gott sein Endzeitvolk so sehr von Satan auf die Probe stellen würde das sie dadurch obdachlos werden würden! Nein die Schrift sagt da etwas anderes! Ich zitiere:

    Mat 6:25-34

    Seid nicht besorgt für euer Leben, was ihr essen und was ihr trinken sollt, noch für euren Leib, was ihr anziehen sollt! Ist nicht das Leben mehr als die Speise und der Leib mehr als die Kleidung?
    26 Seht hin auf die Vögel des Himmels, dass sie weder säen noch ernten noch in Scheunen sammeln, und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr nicht viel wertvoller als sie?
    27 Wer aber unter euch kann mit Sorgen seiner Lebenslänge11 eine Elle zusetzen?
    28 Und warum seid ihr um Kleidung besorgt? Betrachtet die Lilien des Feldes, wie sie wachsen; sie mühen sich nicht, auch spinnen sie nicht.
    29 Ich sage euch aber, dass selbst nicht Salomo in all seiner Herrlichkeit bekleidet war wie eine von diesen.
    30 Wenn aber Gott das Gras des Feldes, das heute steht und morgen in den Ofen geworfen wird, so kleidet, wird er das nicht viel mehr euch tun, ihr Kleingläubigen?
    31 So seid nun nicht besorgt, indem ihr sagt: Was sollen wir essen? Oder: Was sollen wir trinken? Oder: Was sollen wir anziehen?
    32 Denn nach diesem allen trachten die Nationen; denn euer himmlischer Vater weiß, dass ihr dies alles benötigt.
    33 Trachtet aber zuerst nach dem Reich12 Gottes und nach seiner13 Gerechtigkeit! Und dies alles wird euch hinzugefügt werden. So seid nun nicht besorgt um den morgigen Tag! Denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen. Jeder Tag hat an seinem Übel genug.

    Mat 24:21-22

    Denn dann wird große Bedrängnis sein, wie sie von Anfang der Welt bis jetzt nicht gewesen ist und auch nie sein wird.
    22 Und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

    Off 12:14-17

    Und es wurden der Frau die zwei Flügel des großen Adlers gegeben, damit sie in die Wüste fliege, an ihre Stätte, wo sie ernährt wird eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit7, fern vom Angesicht der Schlange.
    15 Und die Schlange warf aus ihrem Mund Wasser wie einen Strom hinter der Frau her, um sie mit dem Strom fortzureißen.
    16 Und die Erde half der Frau, und die Erde öffnete ihren Mund und verschlang den Strom, den der Drache aus seinem Mund warf.
    17 Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, Krieg zu führen mit den Übrigen ihrer Nachkommenschaft8, welche die Gebote Gottes halten9 und das Zeugnis Jesu haben.

    Zitat Ende

    Gott und Jesus werden ihr Volk in der Zeit des Endes und besonders in der Drangsal beschützen! Das sagt die Bibel ganz klar und deutlich! Ich persönlich vermute das dieses Zeichen des wilden Tieres am Anfang der Drangsal bei den Menschen angebracht werden wird da ja der Satan auch erst am Anfang der großen Drangsal auf die Erde geworfen werden wird sonst würde der Kontext keinen Sinn ergeben! Um so näher wir dem Gerichtstag Gottes und damit auch der Wiederkunft Jesu kommen um so mehr werden diejenigen die biblische Einsicht haben die biblische Prophetie zu verstehen wissen! Es bleibt spannend!

    Liebe Grüße!

    Rico

  • Edelmuth an Rico
    Dezember 3, 2014

    Hallo Rico

    Für mich stellt sich die Frage, ob ein amerikanischer Chip bei Russen, Chinesen oder Nordkoreanern eingepflanzt werden kann. Ebenso problematisch stellt sich diese Maßnahme bei Bewohnern der afrikanischen oder mittel- und südamerikanischen Staaten dar. Würde das aber wider Erwarten alles erreicht sein, müsste es flächendeckend Lesegeräte geben und Menschen, die andere vor Ort gewaltsam davon abhalten ohne Chip zu kaufen und zu verkaufen.

    Die Einführung des Datenchips macht nur mit der gleichzeitigen flächendeckenden Einführung des Plastikgeldes sinn, das dann als alleiniges Zahlungsmittel genutzt werden darf. Jede Kasse im afrikanischen Busch müsste über ein Kartenlesegerät in Verbindung mit einem Chiplesegerät verfügen. Ob das möglich ist?

    Der Vorteil der Budgetüberwachung liegt bei den Steuerbehörden, der Nachteil bei den Steuerhinterziehern aber nicht bei den treuen Dienern Christi. Auch wenn es schwer zu ertragen wäre, ist ein derartiger Chip mit der christlichen Grundsätzen durchaus vereinbar.

    Als Malzeichen des Bildes des wilden Tieres kann ich mir nur etwas vorstellen, das für einen treuen Diener Gottes unvereinbar ist.

    Ede

  • Alois
    Dezember 3, 2014

    Hallo Ede

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass bis zum letzten Winkel der Erde so ein System eingeführt werden kann.

    Um das Geheimnis zu lüften sollten wir uns darauf konzentrieren wer die Heiligen sind, wenn wir das herausgefunden haben, dann ist es leichter die zu identifizieren die den Heiligen zu schaffen machen.

    Die Heiligen müssen Menschen sein die sich keiner Organisation anschließen, sei sie noch so klein, sondern als eigenständige Person nur Jesus Christus als Sohn des Höchsten nachfolgen.

    Die Heiligen sind nach meinem Verständnis die in Offbg. 20 beschriebenen Menschen:

    4. Und ich sah Throne, und sie saßen darauf, und es wurde ihnen gegeben, Gericht zu halten; und die Seelen derer, welche um des Zeugnisses Jesu und um des Wortes Gottes willen enthauptet waren, und die, welche das Tier nicht angebetet hatten, noch sein Bild, und das Malzeichen nicht angenommen hatten an ihre Stirn und an ihre Hand, und sie lebten und herrschten mit dem Christus tausend Jahre.

    Es sind somit 2 Gruppen die zu den Heiligen gehören, die erste Gruppe sind die gewaltsam zu Tode gebrachten Christen und die 2. Gruppe die das wilde Tier nicht anbeten, diese werden nicht gewaltsam zu Tode gebracht, was in der heutigen Zeit, mit Demokratie und Menschenrechte auch nachvollziehbar ist.

    Aber wie Du geschrieben hast, ein Datenchip oder eine Kreditkarte um Ware kaufen zu können, hat mit dem Glauben an Christus nichts zu tun und kann deshalb auch nicht gemeint sein.

    LG
    Alois

  • Edelmuth an Alois
    Dezember 3, 2014

    Guten Abend Alois

    Mit der Kollektivhaftung tue ich mich schwer. Eine Rettung oder Verurteilung aufgrund einer Gruppenzugehörigkeit lehne ich ab, weil mit dem neuen Bund die Kollektivhaftung abgeschafft und die individuelle Verantwortung eingeführt wurde.

    Israel wurde vom Vater verworfen. Bei einer Kollektivhaftung wären auch Jesus und seine Jünger verworfen, denn sie waren auch Juden. Tatsächliche hat der Vater der individuellen Verantwortung den Vorrang eingeräumt und beurteilt jeden Menschen individuell. Aufgrund der individuellen Herzenseinstellung wurde ein Überrest aus den Juden, der Jesus annahm, gerettet.

    Die beiden Offiziere, denen Jesus seine Gunst erwies, gehörten dem Militär einer heidnischen Besatzungsmacht an, die im Widerspruch zu Jesus stand. Die Offiziere wurden nach ihrem Herzen beurteilt.

    Deshalb sehe ich weder eine Rettung, noch eine Verurteilung des Menschen aufgrund seiner Organisationszugehörigkeit. Es kommt auf sein persönliches Verhältnis zur Kirchenleitung und zu Jesus an. Räumt er Jesus mehr Autorität als seiner Kirche ein? Ist Jehova bei ihm die oberste Autorität? Setzt er sein Vertrauen und seine gesamte Hoffnung auf Rettung auf Jehova und seinen Sohn statt auf ihre selbsternannten Vertreter?

    Gesalbte haben eine ganz aufopferungsvolle Aufgabe im Himmel, denn sie müssen auf ihre gesamten individuelle Bedürfnisse verzichten. Ihre Aufgabe besteht allein in der Verherrlichung des Vaters und des Sohnes durch Regieren im Sinne ihres Herrn. Sie haben keinen Fleischesleib, der Ruhe und Entspannung benötigt, sondern einen geistigen Leib und die Kraft vom Vater. Sie regieren 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr und tausend Jahre lang ohne Wochenende und Urlaub. Ihr Lohn und ihre Freude ist der Erfolg ihres Herrn in der Leitung der Menschen zu ewigem Leben. In der Tat, niemand hat größere Liebe zu den Menschen als der, der sein Leben für sie dahin gibt, und die Gesalbten tun es buchstäblich.

    Der Vater hat alle „Anwärter“ über die Dinge, die sie erwarten, vorab informiert, damit jeder, der sich für ein Leben im Himmel entscheidet, nicht enttäuscht wird. Der Rest ist Vertrauen. Der Vater kennt die Herzen der Menschen und kann genau beurteilen, ob derjenige für ein Leben im Himmel geeignet ist. Wer sich nach weltlichen oder fleischlichen Dingen sehnt, ist im Himmel falsch, denn er wäre der unglücklichste Mensch im Universum.

    Die Herauswahl zu himmlischem Leben ist somit nicht an eine Organisation oder an bestimmte Erkenntnis gebunden, sondern an ein hingebungsvolles Herz mit persönlicher Selbstaufgabe zum Nutzen ihres Herrn, dessen Aufgabe die Rettung möglichst aller Menschen ist. Wenn er bzw. sie ihr Werk abgeschlossen haben, wird alles zur Verherrlichung dem Vater übergeben und sich selber dem Vater unterworfen.

    Was das Zeichen des Bildes des wilden Tieres betrifft, so wird es die Gesalbten vor die Wahl stellen, wer ihre oberste Autorität ist, die Politik oder Gott. Derjenige, der mit der Politik Kompromisse eingeht und nur einen Akt der Anbetung im Sinne von Gehorsamkeit und Verehrung macht, wird es mit seinem Leben bezahlen müssen. Jehova kennt in dieser Sache keine Kompromisse.

    Ede

  • Edelmuth an LEP
    Dezember 3, 2014

    Guten Abend LEP

    Was mag Menschen veranlassen vorsätzlich gegen Gott zu handeln?

    Zunächst erfordert es Glauben und Erkenntnis, über das, was Gott will. Ob es große Angst und Geringschätzigkeit der Souveränität Jehovas ist, kann ich nicht sagen, aber sie setzen offenbar ihren oder anderer Menschen Willen über den Jehovas.

    In der öffentlichen Diskussion über den Islam erleben wir zur Zeit eine kontroverse Augeinandersetzung, nicht über Inhalte des Glaubens, sondern über die Wertung, ob er oberhalb oder unterhalb der deutschen Verfassung anzusiedeln ist.

    Gleichgeschlechtliche Beziehungen stehen eindeutig im Widerspruch zur Bibel (siehe Sodom & Gomorrah). Die evangelische Kirche ordnet sich der deutschen Verfassung unter und schließt gleichgeschlechtliche Ehen. Die katholische Kirche verbietet gleichgeschlechtliche Beziehungen im Grundsatz, kann sich aber aufgrund ihrer vielen kinderschändenden Geistlichen davon nicht frei machen. Die strenggläubigen Moslems verbieten sie bedingungslos. Sie werden als fanatisch beschimpft.

    In anderen Dingen kann dies Christen auch passieren, z.B. in Bezug auf den Predigtdienst oder alltäglichen Dingen. Wenn wir unseren Glauben bzw. die Ausübung desselben dem Grundgesetz unterordnen müssen, ist Jehova nicht mehr unsere oberste Autorität und das Mustergebet reine Hechelei. Daran wird Jehova uns messen, ob wir auch unter Druck unverbrüchlich zu IHM und seinem Sohn stehen.

    Wir alle schätzen den medizinischen Fortschritt, weil er uns hilft.

    Was wäre, wenn die Forschung so weit wäre, dass sie den Gendefekt, der den Verfall des menschlichen Körpers verursacht, durch ein Spritze beheben und ewiges Leben herstellen könnte.

    Was meinst du, würden treue Diener Gottes diese Möglichkeit nutzen?

    Ede

  • Manfred
    Dezember 3, 2014

    Liebe Schwestern, Liebe Brüder,

    ich habe einen Text gefunden, da spricht Jesus darüber was kurz vor seiner Wiederkunft geschehen wird und da werden die Begriffe kaufen und verkaufen auch gebraucht.

    Luk. 17:20-33; Elb: 20 Und als er von den Pharisäern gefragt wurde: Wann kommt das Reich5 Gottes?, antwortete er ihnen und sprach: Das Reich Gottes kommt nicht so, dass man es beobachten könnte6; 21 auch wird man nicht sagen: Siehe hier! Oder: Siehe dort! Denn siehe, das Reich Gottes ist mitten unter euch. 22 Er sprach aber zu den Jüngern: Es werden Tage kommen, da ihr begehren werdet, einen der Tage des Sohnes des Menschen zu sehen, und ihr werdet ihn nicht sehen. 23 Und man wird zu euch sagen: Siehe dort!, oder: Siehe hier! Geht nicht hin, folgt auch nicht! 24 Denn wie der Blitz blitzend leuchtet von einem Ende unter dem Himmel bis zum anderen Ende unter dem Himmel, so wird der Sohn des Menschen sein an seinem Tag. 25 Vorher aber muss er vieles leiden und verworfen werden von diesem Geschlecht. 26 Und wie es in den Tagen Noahs geschah, so wird es auch sein in den Tagen des Sohnes des Menschen: 27 Sie aßen, sie tranken, sie heirateten, sie wurden verheiratet bis zu dem Tag, da Noah in die Arche ging und die Flut kam und alle umbrachte. 28 Ebenso auch, wie es geschah in den Tagen Lots: Sie aßen, sie tranken, sie kauften, sie verkauften, sie pflanzten, sie bauten; 29 an dem Tag aber, da Lot von Sodom hinausging, regnete es Feuer und Schwefel vom Himmel und brachte alle um. 30 Ebenso wird es an dem Tag sein, da der Sohn des Menschen offenbart wird. 31 An jenem Tag – wer auf dem Dach sein wird und sein Gerät im Haus hat, der steige nicht hinab, um es zu holen; und wer auf dem Feld ist, wende sich ebenso wenig zurück. 32 Gedenkt an Lots Frau! 33 Wer sein Leben zu retten sucht, wird es verlieren; und wer es verliert, wird es erhalten.

    Liebe Grüße Manfred