105 Comments
  • Papillon
    Februar 7, 2015

    Langsam finde ich es wirklich komisch, das er immer noch hier schreiben darf. Erinnert mich daran, das man die Quote oder Absatz auch durch sowas steigern kann. Es gibt klare Regeln, aber anscheinend keine klare Konsequenzen.

    Magda
    magda.papillon@t-online.de

  • Leprechaun@Nachdenker
    Februar 7, 2015

    Lieber Nachdenker,

    ich danke Dir für Deine nachdenkenswerten und vielleicht auch mahnenden Worte.
    Jedoch sehe ich es etwas anders, als Du.

    Meiner Meinung nach, darf man nicht vergessen dass sich auf diesen BI Seiten nicht nur ehemalige ZJ bewegen, sondern auch aktive Zeugen, die sich hier eventuell Informationen zu finden erhoffen, die sie in den Reihen der KöRS nicht bekommen.
    Diese haben natürlich, wir wissen das, oft den Gedanken im Kopf, dass alles was gegen die WTG respektive dem Sklaven gesagt wird ohnehin nur Abtrünnigen- und Satans Gedankengut ist.
    So werden diese Menschen, die suchen, sehr genau und auch argwöhnisch verfolgen welche Dinge hier über die WTG verbeitet werden.

    Und wenn dann halt jemand Unsinn verbreitet sollte man, auch aus Gründen der Objektivität und Glaubwürdigkeit dieser Seite, dagegen Stellung beziehen um ein vernünftiges Niveau zu halten und nicht den Eindruck zu erwecken, dass hier nur generell Hetze gegen die WTG betrieben wird.
    Denn das kann nicht im Sinne des „Erfinders“ liegen.

    Und nun noch einige Worte @ Franki.

    Franki, ich sagte es schon einmal, bei dir kann ich nicht verstehen warum du oftmals dazu neigst deine „ehemaligen“ Brüder und Schwestern mit Kraftausdrücken zu betiteln. Das ist ein Verhalten, ich sage es ehrlich, das mal ganz angesehen vom „christlichen Background“ nicht in mein Weltbild eines Richters, egal ob aktiv oder in Pension, passt.
    Von solchen Menschen erwarte ich mir einfach eine gewisse Contenance und durchdachtere Ausdrucksweise. Auch hinsichtlich Deiner Antwort an Nachdenker. Die war für mein Empfinden etwas sehr überzogen und ungebührend.

    Nun gut, die englische Sprache ist die Fliegersprache… ready for takeoff.

    In meiner Landessprache würde ich es so ausdrücken:

    „Flieg nicht zu hoch, mein kleiner Freund. Die Sonne brennt dort oben heiß. Wer zu hoch hinaus will der ist in Gefahr.“

    Einen sonnigen 1. Mai wünscht,

    Lep

  • Nachdenker an Lep und BI
    Februar 7, 2015

    Hallo Lep und Bi,
    danke euch für eure Hinweise und Antworten. Lep,
    du hast mit deiner Argumentation recht. Was die Wortwahl des Richters angeht, so stehe ich darüber und denk mir mein Teil. Nochmals Danke an euch für die Hinweise und Ermunterung.

  • heibea an franki
    Februar 7, 2015

    Hi,Franki,
    anfangs habe ich Deine Kommentare recht gern gelesen, trotz Dei-
    ner auffälligen Rechtschreibfehler. Du hast in manchen Dingen ein
    Hintergrundwissen gezeigt, das natürlich auch „angelesen“ sein
    kann. -Aber Du hast meistens die Form gewahrt.
    Dem ist jetzt (leider) nicht mehr so. Du „mistest“ die Macher
    von BI an, drohst Ihnen, diese Seite stillegen zu lassen, was to-
    tal absurd ist!!! Du vergreifst Dich Lep, Nachdenker und anderen
    gegenüber völlig im Ton, und „outest“ Dich dadurch selbst, scha-
    de! Ich bin am überlegen, ob ich Deine Kommentare überhaupt noch
    lesen sollte!
    Vielleicht entschuldigst Du Dich mal bei den von Dir „verbal“ an-
    gegriffenen Brüdern- wäre für mich ein Zeichen von Liebe und De-
    mut und dem Willen,sich zu ändern!
    Grüße aus dem heute sonnigen Harz hei-bea

  • Tirza an Gerd und Winston
    Februar 7, 2015

    Einfach nur ´mal ein Dankeschön, Gerd & Thomas, für eure letzten Ausführungen.

    Eine segensreiche Zeit & liebste Grüße
    Tirza

  • Matthäus
    Februar 7, 2015

    Kann ich mich nur anschließen, sehr gut erklärt was es heißt in Freiheit sich zu Gott und seinem Sohn zu bekennen. Danke lieber Thomas und auch der Gedanke von „ungeteilt“ von dir Gerd ist sehr gut auf den Punkt gebracht.
    LG Matthäus

  • Gerd
    Februar 7, 2015

    Lieber Thomas,

    man könnte unseren Weg durch die Falschreligion, auch als Wegweiser zur Wahrheit einschätzen. Wenn diese Selektierung gemäß 2.Chron. so stattfindet: „…was Jahwe betrifft, seine Augen durchlaufen die ganze Erde, damit er sich stark erweist zugunsten derer, deren Herz – i h m gegenüber ungeteilt ist.“ …dann mussten wir, die wir endlich zu unserem Erlöser fanden, durch diesen Läuterungsprozess einfach durch.

    Dazu gehörte auch das, Apg. 14:
    22 indem sie die Seelen der Jünger befestigten, und sie ermahnten, im Glauben zu verharren, und daß wir durch viele Trübsale in das Reich Gottes eingehen müssen.

    Das wäre direkt ein guter Buchtitel für eine Biographie: „Durch viele Trübsale in die Ewigkeit“ 🙂

    Fast masochistische liest sich, was Paulus seinem jungen Freund riet: 2.Tim. 4:
    5 Du aber sei nüchtern in allem, leide Trübsal…

    Die Wahrheit machte uns nun frei und das gehört einfach dazu, 1.Kor. 11:
    19 Denn es müssen auch Parteiungen unter euch sein, auf daß die Bewährten unter euch offenbar werden.

    Was macht uns zu Bewährten? Durch Praxis dieses Kriteriums: „…deren Herz – i h m gegenüber ungeteilt ist.“

    Die loyal klingende Aussage: „Mit Gott u n d Kirche/Organisation/Gemeinde kommen wir ans Ziel“ – macht uns nicht ungeteilt, daher mussten wir raus und finden zu Gott mit Hilfe unseres großen Bruders! Er trägt uns, wenn es sein muss, wie ein Schaf auf seinem Rücken – ~~~~~ >

    Gerd

  • Winston
    Februar 7, 2015

    Lieber Gerd,
    um in meinem Herzen ihm gegenüber ungeteilt zu sein, muß ich ihn erst richtig kennenlernen. Dazu gehört ein ernsthaftes Erforschen und Prüfen der Schrift und das geht nicht ohne sich mit der Entstehungsgeschichte der Bibel auseinanderzusetzen. Zum Glück haben wir viele aufrichtige Bibelforscher und deren Schriften vorliegen, um uns ein Bild der wirklichen Botschaft der Bibel und Jesu zu machen. Allerdings sind das viele intelligentere Theologen, die ihr Leben der Bibelforschung gewidmet haben, als die einäugigen, meist ungebildeten ZJ im Bethel oder Schreibbüro. Man kann über Charles Taze Russel denken, wie man will, auch er war ein sündiger Mensch, der allerdings die Bibelforschung ernsthaft betrieben hat, ohne eine Organisation gründen zu wollen oder gar vorhatte die Bibel neu zu übersetzen. Die ZJ und die WTG sind nichts anderes als eine Wiederholung der Geschichte. Religion ist ein Instrument um Macht über Mitmenschen zu erlangen und andere für sich arbeiten zu lassen. Selbst die Protestanten, die sich gegen die katholische Kirche aufgelehnt haben und teilweise dafür mit ihrem Leben dafür bezahlt haben, haben dies erkannt. Ganz zu schweigen von den amerikanischen Fanatikern, die sich in kleinen Gruppen rasant in den U.S.A. vermehrt haben und denen ihre Organisation heiliger und wichtiger erscheint, als, das was in der Bibel steht. Die besonders dumme Frage „Wo sollen wir hingehen ?“ könnte man ganz einfach beantworten. Dorthin, wo sich zwei oder drei in meinem Namen versammeln, unabhängig davon wo und wie Sie die Bibel und die Botschaft Jesu kennengelernt haben. Dort wo sich Menschen im Namen einer Organisation, Kirche versammeln, werden uns die Wege zu Jesu bewußt verbaut. Er benötigt keine fanatischen Mittler, wir müssen versuchen den Kontakt zu ihm zuzulassen oder ihm entgegengehen, dann werden wir schnell erkennen, wie uns seine Botschaft frei macht. Aber genau das ist ja die größte Gefahr für Religionsgemeinschaften. Freiheit des Denkens und direkte Beziehung zu Jesus führen unweigerlich dazu, dass wir keinen Mittler mehr brauchen und das muß mit allen Mitteln, zumindest bei ZJ oder auch anderen fanatischen Kirchen unterbunden werden.
    Wir leben heute in einer Zeit, wo geistige Freiheit möglich ist, zumindest in Europa und auch in den USA. Vor hundert Jahren und davor , war das alles andere als einfach. Warum nutzen wir nicht diese Möglichkeiten ? Jesus und Gott wollen Menschen, die sie freiwillig verehren und auch anbeten. Freiwillig Jesu und Gott nahe zu kommen und ihn anzunehmen geht nur, wenn ich vorher gelernt habe frei zu denken und es ablehne, wenn mir diese Freiheit verboten oder eingeschränkt wird. Wenn ich das erkannt habe, dann wird das Leben erst richtig schön. Und wenn das Leben auf dieser Erde nicht ein Paradies ist, dann brauch ich auch kein neues Paradies, in dem nur die sind, die uns den Blick auf die Schönheit und Möglichkeiten eines freudigen erfüllten Lebens verbaut haben
    Liebe Grüße
    Thomas

  • Gerd
    Februar 7, 2015

    Lieber Tommy,

    du fragtest:

    „Echt schwer. Also kognitive……
    Was kann man tun?
    Tommy“

    Es ist so wie wenn sich ein Mensch nicht wohl fühlt, dann sucht er nach der Ursache der Beschwerden. Unzufriedenheit, eine häufiger Zustand bei ZJ und auch bei deren Ex-, führt zu Frustgefühlen. Das ist auch der Grund warum so viele ZJ – besonders bei der Ausstiegsfrage – zu Depressionen neigen. Aus einer Zuschrift:

    (Bei einer ZJ-Schulung):
    …Während zuvor immer eine gewisse Skepsis, wenn nicht sogar Mißtrauen, gegenüber Psychotherapeuten an der Tagesordnung war, hörte man hier plötzlich neue Töne. Man gab zu, daß es unter Jehovas Zeugen zahlreiche an Depressionen leidende Menschen gab; es war bekannt, daß in psychosomatischen Kliniken ständig Patienten zu finden sind, die sich zu Jehovas Zeugen bekennen. Man führte als Grund an, daß die Religion der Zeugen besonders auf Menschen anziehend wirke, die bereits unter Depressionen leiden. Das mag sein; aber es ist nur ein Teil der Realität. Denn man sollte annehmen, daß die am Anfang dargebotene ,Nestwärme‘ und vor allem das behauptete ,geistige Paradies‘ zumindest keine Verschlimmerung depressiver Zustände bewirken dürften. Dennoch ist das der Fall; wenn die Nestwärme nach der Taufe durch die Anforderungen der Religion ersetzt oder zumindest verdrängt werden, steigern sich die Depressionen wieder, und es werden auch zahlreiche Menschen depressiv, die es vorher nie waren. Insoweit ist dieses ‚geistige Paradies‘ eine sehr bedenkliche Sache — wenn man es nicht nur als ein Placebo, als ein Trostpflästerchen für in ihren Erwartungen enttäuschte Gemüter betrachten will.

    Doch zurück zu der Schulungsveranstaltung. Es wurde den Ältesten gesagt, daß sie, wenn bei jemand eine Depression länger als 5 Tage anhalten würde, dieser Person dringend nahelegen sollten, zu einem Arzt oder Therapeuten zu gehen. Sie selbst als Älteste seien keine Fachleute, hätten keine fachliche Kompetenz und sollten sich daher von medizinischen oder anderen Behandlungsratschlägen völlig zurückhalten.
    Dieser — vernünftige — Rat wurde sehr ausführlich begründet und — wie bei allen Vorträgen üblich, selbst wenn das Gegenteil gesagt worden wäre
    — mit Beifall bedacht. In schriftlicher Form habe ich jedoch diesen Vortrag in keiner Publikation gesehen. Er war eine Weisung an Älteste.

    Inzwischen sind einige Jahre vergangen, und man ist schon lange von der sachlichen und begründeten Ansicht abgerückt. Als ich vorige Woche mit einem Ältesten über das Thema sprach, sagte mir dieser, daß die neuen Anweisungen auf Grund schlechter Erfahrungen (Verlassen der Organisation) ganz anders lauten würden. Auf keinen Fall solle man zu einem Besuch bei Ärzten oder Therapeuten ermuntern oder auffordern, auch wenn deren Inanspruchnahme nicht verboten ist. Die Gründe; man habe festgestellt, daß diese Leute sehr häufig die Religion als Ursache für die Depressionen bezeichnen würden. Als ich einwandte, daß es doch auch gläubige Ärzte und Therapeuten gäbe, die ihre Patienten auf christlicher Grundlage berieten, wurde diese Möglichkeit abgelehnt mit der Begründung, daß auch diese in der Religion der Z e u g e n die Ursache für die vermehrten Depressionen sähen. Tatsächlich sind auch Fälle bekannt, in denen Menschen nach ihrer Trennung von den Zeugen ihre Depressionen verloren oder davon geheilt wurden.

    Ich fragte, was denn die Ältesten im Fall von Depressionen nun tun sollten, denn ihre Inkompetenz sei ja immer noch gegeben. Die Antwort war, daß sie angewiesen seien (oder daß man ,empfohlen‘ habe), die Erkrankten auf Themen über Depressionen in der Zeitschrift ,Erwachet‘
    hinzuweisen, in denen gute Ratschläge gegeben würden. Da aber auch die Schreiber von diesen Artikeln keine Fachleute sein dürften, sondern ihre Artikel von anderer Seite erhielten oder sie auf Grund anderer Quellen zusammenstellten, ist das eine eigenartige Behandlungsmethode. Eine Art Therapie in Selbstbedienung, eine Art Selbstbehandlung durch kranke Menschen. Die Ergebnisse — oder Nicht-Ergebnisse — kann man sich vorstellen. Aber es zeigt wieder einmal, daß die leitende Körperschaft ihre Autorität über die Menschen für wichtiger ansieht als deren fachgerechte Behandlung zu ihrer Gesundung, und daß sie nicht bereit ist, die ursächlichen Quellen für Depressionen in ihrer eigenen Organisation bzw. in ihren den Menschen auferlegten Lasten zu suchen.

    Das Rezept ,mehr Studium, mehr Zusammenkunftsbesuch, mehr Predigtdienst‘ — also in Wirklichkeit Erhöhung der Lasten — wird auch hier als Allheilmittel empfohlen. Aber bekanntlich heilt ein Rezept, das für alles gut sein soll, in aller Regel gar nichts; es verschlimmert nur noch. Kein Wunder, wenn dann ein Kreisaufseher anläßlich seines Besuchs meinte, die Zeugen müßten doch die glücklichsten Menschen sein; statt dessen hätten sie alle ,graue, freudlose Gesichter‘. Ja, da sind eben viele depressive Menschen, viele, die es auf Grund der neuen Einstellung der Organisation nicht einmal zugeben möchten, daß sie unter Depressionen leiden (wie elegant kann man das alles verpacken in ,vegetative Dystonie‘), viel mehr Gejammer als Lust, viele Griesgrämige, Kummervolle, Klagende, Murrende, Undankbare, Freudlose, kein Geisteschristen, sondern Regelchristen, Gesetzeschristen, die sich gegenseitig beobachten und kritisieren. Aber das stört nicht die großen Geister in Brooklyn. Wenn die Tatsachen ihren Theorien nicht entsprechen, um so schlimmer für die Tatsachen!

    Da nun die Wahrheit über die „Wahrheit“ (der ZJ) vielen Schwestern und Brüdern zu schaffen macht, bis hin zu Gemütskrankheiten, versuchen viele die Lügen zu übertünchen, eben mit der „kognitiven Dissonanz“ auch mit Zirkelschlüssen etwa: „Kennst du denn eine bessere Organisation als unsere?“

    Es wird nicht nach dem gefragt der sogar die Wahrheit i s t , sondern eine Krücke gesucht damit man bei der eigenen Blindheit nicht aus der geliebten Versammlung in die vermeintliche Finsternis stolpert.

    Lukas 4: 18 „Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, Armen gute Botschaft zu verkündigen; er hat mich gesandt, Gefangenen Befreiung auszurufen und Blinden das Gesicht, Zerschlagene in Freiheit hinzusenden, 19 auszurufen das angenehme Jahr des Herrn“. 20 Und als er das Buch zugerollt hatte, gab er es dem Diener zurück und setzte sich; und aller Augen in der Synagoge waren auf ihn gerichtet.

    Freiheitsgrüße!
    Gerd

  • Winston
    Februar 7, 2015

    Lieber Gerd,

    dass selbst Kreisaufseher bemerken, wie freudlos Ihre Brüder in der Faaden-Sammlung sitzen ist bemerkenswert. Worauf sollten sie sich auch freuen. Auf stundenlanges Plakat-Präsentieren in Fußgängerzonen, ohne mit Menschen in Kontakt zu kommen. Auf die Vorbereitung des Wachtturmstudiums, beim sinnlosen unterstreichen von Sätzen, die zur Frage passen und dann vorgelesen werden. Auf ein Treffen mit Brüdern, voller Sorge eine eigene Meinung zu äußern.

    Musik hören, die dem ZJ-Kodex nicht entspricht => verboten. Tanzen => verboten, weil unsittlich. Musizieren => unerwünscht, weil Zeitverschwendung. Sportliche Aktivitäten ebenso, es reicht der Predigtdienst, da ist man genug in Bewegung. Freundschaftlicher Kontakt mit Arbeitskollegen oder nach der Arbeit auf ein Bier oder einen Kaffee, weil man gemeinsame Erfolge des Tages besprechen will => unerwünscht, weil Kontakt zu Weltmenschen. Händchen halten mit der Verlobten bei gemeinsamen Spaziergängen = Hurerei. Schüchterne Annäherungsversuche an das andere Geschlecht, auch wenn nur verbal, nur dann erlaubt wenn ein dritter aufpaßt. Bibelexegese und philosophische Betrachtungen => Teufelszeug.
    Feiertage, an denen Weltmenschen oder Kinder sich treffen und ausgelassen sein können, werden gemieden, weil heidnisch.
    Kann mir jemand sagen auf was sich ZJ wirklich freuen können ?
    Auf die nächste Dienstversammlung, den Treffpunkt, einen Kongreß oder wie viele Älteste auf die nächste Kommitteesitzung, um Abtrünnige zurechtzuweisen.
    Kein Wunder, dass sie grau, fahl und freudlos durchs Leben stolpern und dabei gar nicht bemerken, was sie alles versäumen. Nur das als mittlerweile außenstehender Abtrünniger anzusprechen ist sinnlos, da müssen sie schon von selbst draufkommen.
    liebe Grüße
    Thomas

  • Nachdenker an Thomas
    Februar 7, 2015

    Hallo Thomas,
    geb dir ja so recht. Die armen Brüder und Schwestern können sich doch ehrlich gesagt auf nichts wirklich schönes freuen. Oder sind die immer wieder kehrenden Kongresse und ähnliche Events ein wahrer Grund zur Freude?? Ich fürchte so empfinden viele. Sind das doch die jährl. Höhepunkte eines treuen ZJ. Welch ein trostloses,freudloses Leben. Wenn diese Brüder wüssten was ihnen alles entgeht. Schade, schade.

  • Franki
    Februar 7, 2015

    Franki an Tomaso

    Lieber Tomaso

    Du kennst den Ausspruch hilf dir selbst dann hilf dir Gott.

    Zu Deinem Kommentar folgende Aussage

    Ein Juristisches Rechtssystem ,so wie wir es kennen ist von Gott gewollt und auch aktzeptiert.

    Stell Dir mal vor wir würden bei bestimmten Dingen auf den Tag Gottes warten???

    Nehemen wir mal einen Mörder,der mehrere Menschen auf dem Gewissen hat,stell Dir mal vor die Justiz sagt ,ist ja egal der hat 10 Menschen getötet der kann warten bis Jehova ihn aburteilt.

    Wie lange will man warten bis zum Sankt Nimmerleinstag oder bis er eines natürlichen Todes stirbt im Alter von 90 Jahren.

    In der Zeit hat er noch Zeit noch 100 Menschen zu töten.

    Zur Juristerei und der WTG

    Die WTG besteht aus Menschen ,ich habe dort und ich war schon in Broklyn keine Geistwesen gesehen.

    Menschen nmachen Fehler auch die 7 Herrschaften aus der Führung,auch wenn sie es nicht zu geben können und würden,da sie dann sich selber ins aus befördern würden.

    Menschen werden aber auch aufgrund verschiedenster Machtpositionen, überheblich unfair auch korrupt und sich selbst als Gott sehend.

    Wenn man solchen Menschen keinen Einhalt gebietet ,werden sie zur allgemeinen Gefahr.

    Ich will das mal so beschreiben,Wenn der Staat bei verschiedenen Dingen nicht einschreiten würde ,hätten wir in Europa innerhalb kürzester Zeit ein Politisch Religiöses Chaos,da würde die WTG ihr süppchen kochen da sind noch viele andere Religionsgemeinmschaften die ihr Süppchen kochen würden,da würde die ISIS ihren Gottesstaat aufbauen,die großen Kirchen würden dagegen gehen,weil sie sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen würden usw.

    Endeffekt dieses Chaos wäre ein Glaubens und Religionskrieg der überdimensonal wäre und der Millionen von Toten kosten würde.

    Frage willst Du so was????

    Ein Staat der eine Demokratische Form aufweist,und ich denke mal das Du gerne trotz aller widrigkeiten in einer Demokratie leben willst,kann soetwas nicht aktzeptieren.

    Wenn Du die WTG nimmst sie ist in Deutschland und auch in anderen europäischen Ländern eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts.

    Sie hat den Deal mit den Staaten gemacht um die Vorteile eines Demokratischen Staates zu nutzen.

    In dem Momment hat sie das Grundgesetz des jeweiligen Staates zu aktzeptieren.

    Macht das die WTG, nein, sie hat Ihre internen Regeln aufgeschrieben in dem Buch Hüte die Herde Gottes von 2010 und macht Ihr Tremenz weiter.

    Die Ausschluß Praxis ist noch wie gehabt,obwohl die schon gegn bestehendes Grundrecht der BRD verstösst und viele ,viele Dinge mehr.

    Das Geld von den Deutschen Brüdern und Schwestern,sowie die Immobilien die Brüder und Schwester selber aufgebaut und finanziert haben die werden in Amerika mit Kusshand genommen.

    Immerhin sind die Spenden die aus Deutschland kommen bzw aus den Europäischen Staaten der Hauptanteil des Finanzsystems der WTG.

    Von den Drittweltländern können sie nicht viel oder gar keine Spenden erwarten,da die Brüder und Schwestern selbst kaum etwas zum Leben haben.

    Der Staat hier gibt ihnen noch Steuerfreiheit und vieles mehr.

    Die Gegenleistung der WTG ist dafür nur Druck und Stunk und auf gut Deutsch Scheiße bauen und die Leute verarschen.

    Das kann man so nicht durch gehen lassen auf gar keinen Fall,und warten bis Gott darinn was tut,tut mir leid aber in solche Dinge die aber Existenzbedrohend ausarten können wird sich Gott nicht einmischen.

    Das Du selber keine guten Erfahrungen mit der Deutschen Justiz gemacht hast,Tut mir leid.

    Aber als ehemaliger Richter am Landgericht kann ich Dir sagen das bevor ein Urteil ausgesprochen wird alle Fakten ,die gesammte Beweislage und vieles mehr geprüft wird,

    Meistens ist es aber so das man als Richter sich auch nur im Rahmen des Gesetzes bewegen kann, ich kann niemanden einen Freispruch geben wenn er eine Tat begangen hat,die im Gesetz zwischen 5 und 10 Jahren Haft bestraft wird,ich kann mich nur in diesem rahmen bewegen.

    Dann ist auch noch der Fakt das sich Rechtsanwälte die ,die Parteien vertreten nicht richtig auf so eine Sache vorbereiten,vor allem wenn sie glauben das es Bagatell sachen sind.

    Nun nichts für ungut,ich wünsche Dir alle Glück das es gibt und Gottes Segen das alles wieder in seine normalen Bahnen verläuft

    Damit Du Dir mal ein Bild vom Vermögen der WTG machen kannst gebe ich nun mal ein Link ein (http://)therealdeal.com/issues_articles/nonprofits-sitting-on-gold/

    Ich muss dazu sagen das die berechnungen in Dollar sind und das das Stammvermögen also das aufgeführte portofilo an buildings,also Gebäuden weltweit ist.die Berechnungen laufen aber 1 zu 1 so wie wir es auch hier kennen,da die WTG als Internationaler Konzern eingetragen ist und nach internationalen Finanzrecht abrechnen muss.

    Dann schaut das euch mal an

    Grüße
    Franki

  • Leprechaun@Franki
    Februar 7, 2015

    Lieber Franki,

    nach Wochen der Abstinenz, habe ich jetzt, auf wundersame Weise, wieder Gelegenheit mich hier einzuloggen… und möchte dir mal eine Antwort auf Deine Einlassungen geben, bevor sich mir mein Rechner wieder verweigert.

    Zunächst einmal zu Deinem Link betreffs der Gebäudewerte der WTG.

    Ich verstehe hier nicht, was Deine Aussage betreffs :

    * die Berechnungen laufen aber 1 zu 1 so wie wir es auch hier kennen,da die WTG als Internationaler Konzern eingetragen ist und nach internationalen Finanzrecht abrechnen muss. *

    Möchtest Du uns damit „unterjubeln“, dass die Werte der dort genannten Immobilien

    1 Billion Dollar … also 1000 Milliarden Dollar beträgt?

    Oder wie soll ich die 1:1 Aussage auffassen?
    Wenn dem so wäre, lieber Franki, dann wäre die WTG der weltweit reichste Konzern überhaupt… und zwar mit großem Abstand. Selbst die größten Mineralölkonzerne können, mit weitem Abstand, nicht an der „echten“ Billionen-Dollar-Marke kratzen.
    Heute, in Zeiten des Internets, ist es ein Leichtes sich die Vermögenswerte der Konzerne, bestehend aus Passiva und Aktiva anzeigen zu lassen… und da findet die WTG nicht einmal eine Erwähnung… zumindest nicht unter den 100 reichsten Konzernen…. wobei ein arabischer Ölmulti mit etwas über 700 Milliarden Dollar [ 0,7 Billion Dollar in englischer Sprache] unangefochten auf Platz 1 steht 🙂

    Die * 1Billion * Dollar sind in Wirklichkeit „nur“ 1 Milliarde Dollar… nix ist mit 1:1 … denn die englische Sprache kennt den Ausdruck „Milliarde“ nicht. Asterix würde sagen : die spinnen die Römer.
    Dass es sich bei dem Ausdruck „Billion“ nur um Milliarde handelt geht auch schon aus dem Text an sich hervor, denn dort werden einige Gebäude mit „einigen 100 Millionen“ Dollar angegeben. Und die Million im Englischen ist dann auch wieder gleich der Million im Deutschen. Was, wenn man es zusammenrechnet, dann auch wieder den Wert der Milliarde ergibt.
    Das 1Billion Dollar Märchen ist also nur ein Ammenmärchen.
    Und da der Text in Englisch verfasst ist, würde dort, wenn es sich wirklich um eine Billion handeln würde… das Wort „Trillion“ stehen … alles andere wäre auch nicht logisch.
    Tja, da hat unser Gott was angerichtet… mit der Sprachverwirrung… echt verwirrend … smile

    Ok, eine Milliarde an Gebäudewerten , hier aus erzieltem Erlös, ist natürlich schon eine Hausnummer. Das ist klar. Dafür muß ne alte Schwester ziemlich lange stricken… und ein Richter ziemlich lange verknacken… from now to eternity 🙂

    Du sagst [Zitat]
    Menschen nmachen Fehler auch die 7 Herrschaften aus der Führung,auch wenn sie es nicht zu geben können und würden,da sie dann sich selber ins aus befördern würden. [Zitat Ende]

    Genau das sehe ich etwas konträr. Ich würde es sehr begrüßen, wenn die Herrenriege des TuvS endlich mal zu ihren Fehlern und den Fehlern aus Altlasten stehen würde.
    Ins „Aus“ befördern sie sich durch ihr Verhalten Fehler anderen ankreiden zu wollen… und dadurch, sich in ihren Schriften permanent zu widersprechen und Geschriebenes nicht mehr wahr haben zu wollen. Dadurch werden sie zu Menschen ohne Rückgrad und unglaubwürdig. Fehler einzugestehen adelt, Fehler von sich zu weisen ist abscheulich.

    Du schreibst [Zitat]
    Wenn Du die WTG nimmst sie ist in Deutschland und auch in anderen europäischen Ländern eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts.
    a) Sie hat den Deal mit den Staaten gemacht um die Vorteile eines Demokratischen Staates zu nutzen.
    b) In dem Momment hat sie das Grundgesetz des jeweiligen Staates zu aktzeptieren.
    [a) b) von mir hinzugefügt …. Zitat Ende]

    Zu a) und b)…

    Falsch!! Jeder in diesem Lande beheimatete Mensch, jede staatliche Organisation, jeder Verein… oder was auch immer… kann, ohne einen „Deal“ zu machen, die Vorteile eines demokratischen Staates ausschöpfen. Und jeder, der sich auf diesem deutschen Boden aufhält… MUSS… sich unserem Grundgesetz unterordnen… auch ohne Körperschaftsrechte inne zu haben.

    Ferner sollte dir als Richter bekannt sein, dass die WTG eine STAATSFERNE KdöR ist, also eine nicht staatliche Körperschaft (wie alle Religionskörperschaften) … die auf dem Weimarer Kirchenkompromiss beruht den das Grundgesetz als Verfassungsrecht übernommen hat.
    Hier gilt eine völlige Trennung zwischen Kirche und Staat, nach dem Vorbild des französischem Laizismus.

    So, mein lieber Franki… und nun mal zum Wesentlichen… denn du schreibst : [Zitat]
    Zur Juristerei und der WTG …
    Ich will das mal so beschreiben,Wenn der Staat bei verschiedenen Dingen nicht einschreiten würde ,hätten wir in Europa innerhalb kürzester Zeit ein Politisch Religiöses Chaos,da würde die WTG ihr süppchen kochen da sind noch viele andere Religionsgemeinmschaften die ihr Süppchen kochen würden,da würde die ISIS ihren Gottesstaat aufbauen,die großen Kirchen würden dagegen gehen,weil sie sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen würden usw. [Zitat Ende]

    Nun gehen wir mal ins Eingemachte!
    Was sagt denn das Gesetz dazu?

    Dieses [Zitat] habe ich aus juraforum.de entnommen, alle Rechte bleiben bei dieser angegebenen Internetseite!!

    [Zitat]

    Kirchenrechtliche Körperschaften des öffentlichen Rechts: Kirchen, Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften, denen der Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts gem. Art. 140 GG i.V.m. den Vorschriften der Weimarer Reichsverfassung verliehen wurde („Körperschaftsstatus“). Zwar betrachtet das Grundgesetz auch die Religionsausübung in gewisser Weise als förderungswürdige „öffentliche Aufgabe“ (vgl. Religionsunterricht). Wegen der Pflicht zur weltanschaulichen Neutralität ist es dem Staat aber gerade nicht erlaubt, die Religionsgemeinschaften als Teil der Verwaltung zu führen. Infolgedessen sind die religiösen Körperschaften des öffentlichen Rechts nicht nur organisatorisch aus dem Staat ausgelagert, sondern sind gerade kein Teil der öffentlichen Gewalt, folglich nicht grundrechtsverpflichtet, sondern wie private Vereinigungen grundrechtsberechtigt. Erst recht ist dem Staat eine Rechtsaufsicht verwehrt (vgl. Korrelatentheorie). Der öffentlich-rechtliche Status dient hier lediglich dazu, die aus früheren Zeiten überkommenen Formen fortführen zu können (Pfarr- und Beamtenverhältnisse, Kirchensteuer) und die religiöse Vereinigungsfreiheit effektiv umzusetzen (Selbstorganisation durch Kirchenrecht). Mit dem öffentlich-rechtlichen Status verbindet auch das einfache Recht Vorteile, die als Privilegienbündel bezeichnet werden.

    [Zitat Ende]

    Ich fasse zusammen :

    Kirchenrechtliche Körperschaften des öffentlichen Rechts sind …
    a) staatsferne, nicht staatliche Körperschaften
    b) sie unterliegen der Weimarer Reichsverfassung nach Art. 140 GG i.V.m.
    c) sie sind kein Teil der öffentlichen Gewalt
    e) dem Staat wird die Rechtsaufsicht verwehrt

    Wie, mein lieber Franki, bringst Du Deine Aussagen, die Du hier ständig postest … mit oben genannten, verbrieften Rechtsmerkmalen in Einklang? Das würde mich einmal interessieren.

    Und mal ganz nebenbei bemerkt… bei aller Skepsis der WTG gegenüber, was hat eine IS … oder auch ISIS genannt, die für mich eine islamisch, militante Terrorzelle ist, mit der WTG oder anderen Kirchen gemein? Auch diese Verknüpfung entzieht sich meinem Verständnis.

    LG, ein fragend drein schauender irischer Leprechaun, kurz

    Lep

  • Franki
    Februar 7, 2015

    Franki an Lep

    Hallo Lep

    Kurz mal zu Deinem kommentar

    Also wenn Du sagst das 1 Billion im Amerikanischen nur eine Milliarde bedeutet hast Du recht,aber wenn Du die Immobilien Weltweit also all inclusiv zusammenrechnest bei der WTG kommst Du bei der Bewertung schon mal weit über die Milliardengrenze.

    Laut WTG exestieren ca 200 000 Königreichsääle Weltweit ein Königreichsaal wird bewertet von 150 000 bis 250 000 Euro pro Saal.

    Dann kommen Bethel Immobilien dazu ,Kongress sääle WTg besitz in New York eine ganze Häuser reihe im East Village,schau Dir alleine mal die Immobilienpreise in New York an usw also kann 1 Millarde Dollar schon gar nicht sein,das geht schon Höher

    da ich teilweise auch Geld in Investmentfonds angelegt habe und über die Frankfurter Börse mit einem Broker in verbindung stehe,der mir die neusten Tips zu spielt,hatte ich diesen gefragt was es auf sich hat.

    Alle Firmen und Konzerne die international gemeldet und als Internationaler Konzern eingetragen sind müssen nach dem internationalen Finanzrecht abrechnen und die Werte sind 1 zu 1 anzugeben das heißt bei einer Billion bleibt es bei einer Billion egal ob das in Deutschland ,Amerika oder Australien oder sonstwo ist.

    Das eine Firma keinen Billionen vermögen hat ist klar,da Firmen mit den Geldern auch arbeiten was die WTG nicht macht,oder sehe ich das falsch.

    Wo Bitte schön inverstiert die WTG Firmengelder für irgendwelche Anschaffungen oder sonst etwas.

    Da ca 100 000 000 Dollar monatlich an Spenden einfließen und zusätzlich Spenden getätigt werden für Bauprojekteoder katastrohenhilfe,bleibt fogendessen das Stammkapital nicht angerührt.

    Du weißt auch das man auf Immobilienwerte auch dementsprechend beleihen kann zumindest bis zum dreiviertelsen Wert einer Immobilie.

    Ich verstehe nicht das man nicht einmal den Versuch startet mal real zu Denken und sofort alles abgewürgt wird.

    Außerdem dürfte die kath Kirche weit aus mehr Billionen besitzen als die WTG,das wird ja dort totgeschwiegen.

    Als vor ca 10 Jahren der Bankenskandal im Vatikan war ,war einmal die Rede das die Vatikanbank ca 40-50 Billionen Euro im Peto hat.

    Auch deren Immobilienbesitz ist riesengroß,das sind ja auch nicht nur Kirchengebäude usw da ist Landbesitz mit drinn und auch Häuserbesitz und vieles mehr

    Zu der polit situation meinte ich wenn jede religionsgruppe ihr Ding macht und jede behauptet ja das ihr Gott ,der Gott ist und das alles andere falsch ist und der Staat lässt alle schön gewähren ,dann käme es wie beim 30jährigen Krieg der ja im Prinzip ein Religionskrieg war,auch hier in Europa wieder zu so etwas.

    Und es stimmt nicht das der Staat bei Extremsituationen im Religiösen bereich nicht eingreifen darf.

    Sobald eine Sekte oder Religionsvereinigung mit Ihren lehren Staatsfeindlich oder Millitant den Staat gefährden kann ,kann der Staat diese verbieten oder streng einschränken,das ist mal so,oder willst Du unbedingt von irgendwelchen fanatisch Religiösen Spinnern die irgend eine Glaubensrichtung durchsetzen wollen und hier in eine Demokratie einführen wollen mit Sprengstoff oder sonstigen Mittel in die Luft gefegt werden.

    Sobald soetwas zu tage tritt ist der Staat gefordert,diese Sekte usw zu überprüfen und gegebenenfalls zu schließen.

    Lies mal im Grundgeset nach da steht glaube ich im Artikel 5 das so eine Aktion möglich ist wenn eine Religion sich staatsfeindlich in einer Demokratie gibt.

    Wäre das nicht möglich hätten wir hier das Chaos schon,siehe Verbot der Scienctoligy oder vor kurzem in Bremen die Islamisc radikale Glaubengruppe usw.

    So das jeder beruhigt schlafen gehen kann ohne Angst zu haben das er massakriert wird wenn er Gläubig ist oder auch nicht gläubig ist.

    Soweit mal von mir ich habe noch zu tun im Garten.

    Grüße

    Franki

  • Leprechaun@Franki
    Februar 7, 2015

    Lieber Franki,

    es ging doch niemals um die Gesamtwerte aller Immobilien weltweit, sondern lediglich um den von dir eingestellten Link…mit den dort gemachten Angaben, gepaart mit Deiner Aussage… man müsse das 1:1 sehen.
    Die Antwort auf meine Frage, was denn nun dieses 1:1 zu bedeuten hat, hast du mir leider nicht gegeben, in deiner Rückantwort. Für mein Trommelfell klang es jedoch so, dass du damit die Billion meinst. Und das ist halt in keinster Weise zutreffend.

    Mir ist auch völlig egal wie viel Königreichssäle es weltweit gibt. Völlig egal.
    Ich halte es jedoch für falsch diese Königreichssäle pauschal mit 150000 bis 250000 Euro bewerten zu wollen. Diese Werte scheinen mir nun wirklich etwas zu hoch angesetzt, auch im Sinne des tatsächlichen Verkehrswertes. Ferner mache ich noch einen Unterschied zwischen der hier üblichen Massivbauweise und der amerikanischen Leichtbauweise, „Bretterbuden“… in Holzskelett-Pressplatten-Bauweise… hinter denen man bei jedem Hurrikane hinterher laufen muss. Pauschalisierung ist hier sicherlich fehl am Platz.

    Persönlich gehe ich auch davon aus, dass das Vermögen der WTG an Immobilien, als Passivavermögen mehrere Milliarden Dollar beträgt. Das ist keine Frage… war jedoch nicht Inhalt meines Bedenkens.

    Franki… du schreibst [Zitat]
    oder willst Du unbedingt von irgendwelchen fanatisch Religiösen Spinnern die irgend eine Glaubensrichtung durchsetzen wollen und hier in eine Demokratie einführen wollen mit Sprengstoff oder sonstigen Mittel in die Luft gefegt werden. [Zitat Ende]

    Weißt du, nur wo Nutella drauf steht ist auch Nutella drin.
    Und ich halte es für unsachlich die WTG und deren „Fußvolk“ mit radikalen, militanten Gruppierungen in einen Topf werfen zu wollen. Ich denke, dass dieser Vergleich einfach nur unpassend ist. Bei allen berechtigten Zweifeln an der Organisation der WTG… gebombt haben die nach meiner Erkenntnis noch nie, geschweige denn davon geredet. Man muß die Kirche auch mal im Dorf lassen, sonst wird es unrealistisch… und einfach nur hetzlastig.

    Natürlich hat der Staat das Recht, ja, sogar die Pflicht, militante, gewaltbereite Gruppierungen zu überwachen und diese gegebenenfalls auch zu unterbinden. Das geschieht ja auch, wie wir wissen.
    Jedoch sind diese niemals im Besitz der KdöR-Rechte gewesen und werden diese auch niemals erlangen. Sie werden geduldet, bis zu einem gewissen Grad … mehr aber auch nicht.
    Jedenfalls stellt sich kein ZJ vor eine laufende Kamera und ruft zum Dschihad auf und kündigt an Köpfe rollen zu lassen. Also bitteschön.

    Im Beamtendeutsch würde ich sagen… sie bedrohen nicht unsere freiheitlich demokratische Grundortnung.

    Wie heißt es in dem Jura-Beitrag über religiöse Körperschaften des öffentlichen Rechts?

    ** Infolgedessen sind die religiösen Körperschaften des öffentlichen Rechts nicht nur organisatorisch aus dem Staat ausgelagert, sondern sind gerade kein Teil der öffentlichen Gewalt, folglich nicht grundrechtsverpflichtet, sondern wie private Vereinigungen grundrechtsberechtigt. **

    Was steht da? Sie sind nicht grundrechtsverpflichtet? Ja, das steht da.

    Bedeutet… nach dem Grundgesetz sind alle gleich… in Form, Farbe und Geruch.
    Niemand wird benachteiligt weil er nicht rot… sondern blau … ist.

    Nun sagt Organisation X, die die religiösen KdöR- Rechte inne hat … „blaue passen nicht in mein Weltanschauungsbild, ich schließe sie aus“. Und tut das zu Recht, weil sie kein Teil der öffentlichen Gewalt ist. Der Staat darf sich da nicht einmischen.

    ** siehe : Erst recht ist dem Staat eine Rechtsaufsicht verwehrt (vgl. Korrelatentheorie). **

    Fazit:

    Ich kann verstehen, dass es einige Ex-Zeugen gibt, denen mächtig der Sod brennt, wenn sie an die WTG denken. Dennoch ist es nicht sinnvoll sie mit militanten Terrorgruppen in einen Topf zu werfen… weil… nicht realistisch, sie bedrohen nicht unsere Grundordnung.
    Und wenn ich in einem freiheitlich demokratischem Staat lebe, dann muß ich auch anderen zugestehen die ihm verbrieften Rechte auszuschöpfen… genau das hat die WTG getan… und somit die KdöR Rechte erworben.

    Dass es in den Reihen der WTG Dinge gibt die belastend sind steht außer Frage. Dennoch ist jeder freiwillig dabei, es steht jedem frei zu bleiben oder zu gehen.
    Das sieht der Staat genau so.

    Es bedarf daher keiner Einmischung….
    wohl aber einer guten Aufklärung. Daran hapert es.
    Also kläre auf, objektiv und nachvollziehbar… aber nicht mit Sprengstoff, den es dort nicht gibt.

    Liebe Grüße, Lep

  • Leprechaun@Franki
    Februar 7, 2015

    Lieber Franki,

    ich noch mal … denn ich hatte wesentliche Teile Deiner Antwort überlesen.

    Du sagst : [Zitat]
    Alle Firmen und Konzerne die international gemeldet und als Internationaler Konzern eingetragen sind müssen nach dem internationalen Finanzrecht abrechnen und die Werte sind 1 zu 1 anzugeben das heißt bei einer Billion bleibt es bei einer Billion egal ob das in Deutschland ,Amerika oder Australien oder sonstwo ist. [Zitat Ende]

    Verzeih mir bitte, aber das ist doch hanebüchen.
    Dann erklär mir bitte mal, auf welche internationale Sprache sich die Finanzwelt geeinigt hat.
    Auf Deutsch? Englisch? Spanisch? Italienisch? Japanisch?

    Als Zahlenwert geschrieben ist es einfach… da ist 1 000 000 000 = 1 Milliarde.
    Als Wortwert geschrieben halt nicht… da ist es im Englischen 1 Billion
    und 1 000 000 000 000 (im Deutschen 1 Billion) halt eine Trillion

    Du hast dich auf diesen Link : (http://)therealdeal.com/issues_articles/nonprofits-sitting-on-gold/
    bezogen. Dieser ist ….

    1) Kein offizieller Wirtschaftsbericht nach internationalem Finanzrecht… sondern eine Seite über gute Geschäfte, die ein „nonprofit Unternehmen“ getätigt hat.

    ** nonprofits sitting on gold**

    Zu gut deutsch… „sich nicht Bereichernde (Unternehmen oder Organisationen) sitzen auf Gold.
    So lautet der Titel dieser Internetseite. Es ist also eine Seite die diese Dinge aufklärend durchleuchtet… ähnlich BI, die ebenfalls aufklärend wirkt … ABER KEINE INTERNATIONALE WIRTSCHAFTSSEITE !!

    2) Ist dieser Artikel in Englisch verfasst. Daher bedeutet 1Billion … 1 Milliarde.
    Es wäre ja wohl auch mehr als hirnrissig, wenn ich als Deutscher einen Bericht schreiben würde, in meiner Landessprache … und dann 1 Billion schreibe, obwohl ich eine Milliarde meine, nur weil ein Amerikaner diese Seite eventuell lesen könnte. Ferner wäre es genau so hirnrissig wenn ein Amerikaner 1 Milliarde schreibt, wenn es dieses Wort nicht in seiner Sprache gibt, nur weil es ein Deutscher lesen könnte.

    Wenn ich mich schon an in englisch geschriebene Texte heran wage, dann sollte man auch davon ausgehen, dass man die Sprache beherrscht und eruieren kann, dass 1 Milliarde nun mal im Englischen 1 Billion genannt wird. Für eine echte Billion würde dann dort der Wortwert von einer Trillion stehen. Und daran, lieber Franki, beißt die Maus keinen Faden ab.
    Man sollte die Sprache schon beherrschen, wenn man sie interpretieren möchte.

    Du sagst:
    Da ca 100 000 000 Dollar monatlich an Spenden einfließen und zusätzlich Spenden getätigt werden für Bauprojekteoder katastrohenhilfe,bleibt fogendessen das Stammkapital nicht angerührt.
    [Zitat Ende]

    Ich weiß ja nicht woher du diese Werte hast.
    Nach meiner unmaßgeblichen Erkenntnis hat die WTG ihre Spendeneinnahmen niemals öffentlich bekannt gegeben. Hat sie das? Dann nenn mir bitte die Quelle.

    100 Millionen an Spendeneinnahmen MONATLICH erscheinen mir auch etwas nächtig „to much“ zu sein. Bei schlappen 8 Millionen ZJ??
    Von denen auch noch ein großer Prozentsatz Kinder und Jugendliche, ohne Einkommen sind?
    Von denen sehr viele im Rentenalter schweben und denen auch der Rubel nicht locker sitzt?
    Von denen eine große Anzahl aus Drittstaaten kommen die ebenfalls keine Knete haben?
    Diese Rechnung mußt du mir bitte belegen.
    Ich bitte dich darum deine Aussagen mit nachvollziehbaren Fakten zu untermauern.
    Und rede dich bitte nicht wieder damit raus, dass du diese Dinge nicht offenlegen darfst, weil du ja ehemaliger Richter bist… das ist kontraproduktiv… und wirkt auf Dauer unglaubwürdig.
    Selbst dann, wenn diese 100 000000 realistisch sein sollten, dürfte von denen unter dem Strich nicht sehr viel übrig bleiben. Einnahme ist nicht gleich Gewinn.

    Nun gut … liebe Grüße, Lep

  • Franki
    Februar 7, 2015

    Franki an Lep

    Hallo Lep

    Folgende Antwort zum Kommentar.

    Ich kann das nur wiedergeben was ich aus der Finanzbranche gesagt bekomme.

    Wenn mir ein Börsenbroker,der seit 25 Jahren an der Frankfurter Börse beschäftigt ist sagt das Internationale Firmen und Institutionen 1 zu 1 abrechnen müssen sonst kommen sie mit dem gesetz in Konflikt,so muss ich das so annehmen.

    Ferner werde ich nicht darüber diskutieren was nun falsch und richtig ist.

    Fakt ist für mich das die Finanzlage von Kirchen und Religionsvereinigungen sowie so ei Kapitel für sich ist ,das man zu 100% nie durchschauen kann ,wenn zb ein Kölner Dom eine Einschätzung im Februar bekommen hat von 27 Euro ,vielleicht hast Du das auch in den Medien gehört oder gelesen.

    Weiter ist für mich Fakt wenn ich Abrechnungen von versammelungen sehe und höre das der Wert der WTG weit aus höher liegt als gesagt wird.

    Wenn selbst Älteste nicht über den Finanzstatus der GesammtGesllschft informiert werden.

    Man kann aber real annehmen das dieser Wert da liegt wie erin Real Deal beschrieben wird.

    Ich bin auch nicht gewillt darüber zu diskutieren da es nicht mein Vermögen ist,denn die Gesellschaft hat von mir persönlich über die 30 Jahre hinweg ,keine Spenden bekommen.

    Ich sehe nicht ein und da bin ich vielleicht etwas komisch drinn das ich unmbedingt Gelder spenden muss die anschließend ohne das ich weiteres darübern in Erfahrung bringen kann in dunkele Kanäle abfließt das sich die 7 Oberspinner in Wallkill weil sie Ihre Chessna Flugzeug zu bruch geflogen haben für 35 Millionen Dollar einenLear Jet kaufen der aus modernste und Luxueriös ausgestattet ist.

    Ich kenne zufälligerweise die Preise solcher Maschinen weil ich selber bis vor ca 5 Jahren einen Flugschein besessen hatte und die Fliegerei mein Hobby war,leider geht das nun alters und gesundheitsmäßig nicht mehr.

    was ich damit sagen will man wird mich nur einmal verarschen können ,kein 2tes Mal

    Mit der anderen Sache also den Millitanten Sachen habe ich es nicht auf Zeugen Jehovas abgesehen.

    Sondern habe das auf die Gesammte Religiösen Vereinigungen innerhalb Europas damit gemeint.

    Das zeugen Jehovas keine Bomben bauen und hochgehen lassen ist mir auch klar,obwohl und das sage ich ganz ehrlich in meiner über 30jährigen zugehörigkeit bei ZJ einige kandiadten aufgefallen sind ,Naivlinge hoch drei,wenn man dehnendas vorpredigen würde ,würden die auch mit Gewalt die lehre der ZJ verteidigen.leider muss ich das so sagen,auf gut Deutsch gesagt es gibt auch unter ZJ einige die so einen Sparrennagel weg haben ,das es ihnen zu zutrauen ist auch mit Gewalt in jeglicher Form die Lehre zu vertreten.Meine Überzeugung dazu.

    Ansonsten gebe ich Dir schon recht man sollte Zj nicht mit Millitanten und aggresiven Religionen in einen Topf werfen.

    Ach so im Englischen kenne ich mich sehr wohl aus den englisch ist die Fliegersprache.

    das solls für heute sein ich habe noch einiges zu tun,,Wir haben uns nach meiner Pensionierung ein Haus gekauft und das will renoviert werden,da ist noch jede Menge Arbeit.

    Hatte die Woche die Elektriker im haus die neue Leitungen vom Dach bis in den keller gezogen haben,einschließlich neuem Sicherungskasten,,die sind soweit fertig ,läuft auch alles ,ich muss nur jetzt die ganzen kabelkanäle zuschmieren.

    Grüße
    Franki

  • Matthäus
    Februar 7, 2015

    Franki du hast ein Persönlichkeitsproblem!
    Wenn du etwas mehr auf dem Teppich bleiben würdest dann würde deine Glaubwürdigkeit
    sich zum Besseren verändern. Sorry aber dass dir keiner mehr wirklich etwas glaubt, das hast du dir selbst zu zuschreiben.
    LG Matthäus

  • Nachdenker an Lep
    Februar 7, 2015

    Hallo Lep und alle Franki Fans,
    warum antwortet ihr eigentlich noch auf Frankis Kommentare, die nachweislich falsch und an den Haaren herbeigezogen sind?? Es macht doch nach vielen Monaten dieser Art Kommentare keinen mSinn darauf einzugehen. Auch auf eure Rückfragen nach Beweisen und Belegen weicht er immer wieder aus und liefert nichts dergleichen. Diese Art Kommentare führen zu nichts und machen nur das Niveau von BI kaputt.

  • Franki
    Februar 7, 2015

    Franki an Nachdenker

    Hallo Nachdenklicher

    Ich will ja korrekt bleiben und nicht wie ein ZJ oder ehemaliger ZJ in das Horn stossen ,das zb auch Du drauf hast.

    Nur mal so zum Nachdenken.

    Wäre alles beleg und Bewisbar ,warum bist Du dann bei ZJ gelandet,wenn Du alles bewiesen haben willst.

    Bist Du auch nicht auf diese Augenwischerei herein gefallen.

    Also mach keinen Aufstand und lass andere ihre Ansichten auch posten

    Grüße
    Franki

    Du bist ja nicht gezwungen meine Posts zu lesen.

    Freier Wille eines jeden.

    Und wenn man mal die unverblümte Wahrheit über ZJ nicht vertragen kann ,weil man innerlich selbst wenn man 20 oder mehr Jahre davon weg ist ,sollte man sich am besten wieder anschließen,wäre besser als manchmal irgendwelchen biblisch begründeten Müll zu schreiben

  • Bruderinfo
    Februar 7, 2015

    Hallo Franki,
    Es ist nun genug mit deinen Beleidigungen uns gegenüber. Uns fehlen hier wirklich die Worte. Jedes Wort und jede Aufregung dir gegenüber ist einfach nur verschwendete Zeit. Wir wünschen dir viel Erfolg bei deiner eigenen Seite wo du dich gerne austoben kannst. Bruderinfo.

  • Gerd
    Februar 7, 2015

    Lieber Tommy, es ist typisches Verhalten derer, die die Wahrheit nicht ertragen wollen, du meintest:

    Vor allem Matthaeus,
    ist es natuerlich schlimm wenn man zugeben muesste man waere dem Falschen gefolgt und das ein Leben lang. Da bleibt tatsaechlich nur die Moeglichkeit alles umzukrempeln. Davor haben bestimmt viele Angst. Hier koennen ja bestimmt einige was berichten und tun es auch.

    Es ist das Verhalten a la: „Das d a r f doch nicht wahr sein!“
    In Psychologiereferaten lernte ich bei Themen wie „Sektenabhängigkeit“ den Begriff „Kognitive Dissonanz“ kennen, Wiki definiert dieses Verhalten so, Auszug:

    Kognitive Dissonanz bezeichnet in der (Sozial-)Psychologie einen als unangenehm empfundenen Gefühlszustand, der dadurch entsteht, dass ein Mensch mehrere Kognitionen hat – Wahrnehmungen, Gedanken, Meinungen, Einstellungen, Wünsche oder Absichten –, die nicht miteinander vereinbar sind.

    Auch Scheinlösungen, Illusionen und Ausreden können Spannungen reduzieren:

    Die Erregung wird auf andere Ursachen zurückgeführt („Die Scheinheiligkeit der Leute nervt mich“).
    Der Widerspruch zwischen Verhalten und Einstellung wird heruntergespielt („So schlimm ist mein Verhalten nun auch wieder nicht.“)
    Das Verhalten wird als erzwungen dargestellt („Ich musste so handeln.“)
    Nichtwahrnehmen, Leugnen oder Abwerten von Informationen
    Selektive Beschaffung und Interpretation von dissonanzreduzierenden Informationen.

    Entweder wird das Verhalten geändert, sodass es zur Überzeugung passt, oder die Überzeugung wird geändert, sodass sie zum Verhalten passt, oder weitere Überlegungen werden als Rechtfertigung hinzugezogen (zum Beispiel „Diese Prüfung war so wichtig, dass Schummeln ausnahmsweise in Ordnung war“).
    In der Regel ist eine der Kognitionen veränderungsresistenter als die andere, weshalb meistens die Kognition geändert wird, die am leichtesten zu ändern ist. Wenn die Handlung bereits geschehen ist, kann nur die Einstellung geändert werden. Wenn Raucher mit Informationen über die schlimmen Folgen ihres Zigarettenkonsums konfrontiert werden, können sie Dissonanz vermeiden, indem sie diesen Informationen deutlich weniger Aufmerksamkeit schenken als Nichtraucher. Eine andere Strategie zur Dissonanzreduktion ist die Herbeiziehung weiterer Kognitionen, zum Beispiel der Verweis auf Raucher, die alt geworden sind. Bei der Dissonanzauflösung unterscheidet man zwischen direkten und indirekten Strategien. Direkte Strategien beziehen sich auf die Auflösung der für die Dissonanz verantwortlichen Diskrepanz zwischen Verhalten und Einstellung, d. h. Personen ändern ihr Verhalten, um es mit ihren Einstellungen in Einklang zu bringen, oder ändern ihre Einstellung bezüglich ihres Verhaltens. Indirekt lässt sich Dissonanz auch durch Betonung guter Eigenschaften oder Fähigkeiten in anderen Bereichen kompensieren, zum Beispiel würde man, falls man sich inkompetent verhalten hat und dies Dissonanz erzeugt, nach anderen Verhaltensbereichen suchen, in denen man kompetenter ist. Diese indirekte Strategie beschreibt die „Selbstbestätigungstheorie“ (engl. self-affirmation theory, C. M. Steele, 1988).[8] Die Kriminologie bezeichnet Strategien, mit denen Täter ihre Verbrechen rechtfertigen, als Neutralisierung…

    So erlebten wir das vielleicht auch bei den ZJ, als wir bei den ersten Zweifeln „ermuntert“ wurden: „Unsere Organisation kommt im Vergleich zu anderen Kirchen der Wahrheit noch am nächsten!“ (So Gerrit Lösch an mich als KA, kurz vor seiner Brooklyn-Berufung).

    Dieses Verhalten erinnert daran wie Gott solches Verhalten sogar noch fördert, warum tut er das? Ich verstärke die Ursache, 2. Thess. 2:

    10 und mit jedem Betrug der Ungerechtigkeit für die, welche verloren gehen, dafür, daß sie die Liebe der Wahrheit zu ihrer Errettung nicht angenommen haben. 2,11 Und deshalb sendet ihnen Gott eine wirksame Kraft des Irrwahns, daß sie der Lüge glauben, 2,12 damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt, sondern Wohlgefallen gefunden haben an der Ungerechtigkeit.

    Liebe Grüße!
    Gerd

  • Tommy
    Februar 7, 2015

    Ja genau Gerd,
    aber diesen schweren Weg „zurueck“ zu gehen faellt einfach vielen schwer. Zumal man ja ALLES verlassen muesste und von allen verlassen wuerde. Da kommt Jesu Aussage, wer Muter und Brueder mehr leibt als mich…… zum tragen.
    Echt schwer. Also kognitive……
    Was kann man tun?
    Tommy

  • Tomaso
    Februar 7, 2015

    @all:

    Ich muss hier jetzt mal was loswerden. Mir ist jetzt schon bei mehreren Themen aufgefallen, dass man in den Kommentaren vom eigtl. Thema eines Artikel immer mehr abkommt und sich in nutzlosen Details verstrickt.
    Damit meine ich speziell diese Rundumschläge gegen alles und jeden in der Org. Ich denke, wir wissen doch wo das Problem liegt innerhalb der Org. Müssen wir deshalb aus jedem Fehler und jeder neuen Anweisung ein riesen Ding machen? Wir sollten uns darauf konzentrieren, den suchenden Brüdern zu helfen und das ist schon schwer genug. Ohne den Geist geht da gar nichts, da die Verblendung ein Höchstmaß erreicht hat. Wenn wir überhaupt etwas tun können dann das! Denn ich denke Jehova und Jesus werden das ganz zu Ihrer Zeit beschleunigen und ihnen wird kein aufrichtiger Mensch entgehen, soviel steht fest.
    Daher finde ich es auch nicht angebracht, die Justiz unseres Landes so überzubewerten, als ob die alles richten könnten und die WTG in ihre Schranken weißen würden. Wenn ich von etwas oder jemandem in unserem Land enttäuscht bin, dann ist es unter anderem auch die deutsche Justiz, die alles andere als gerechte Entscheidungen fällt, aber das ist ein anderes Thema.
    Deshalb ist es meiner Meinung nach nicht zielführend über irgendwelche sinnlosen Urteile oder was weiß ich ewig zu diskutieren. Ich glaube nicht, dass der Vater und sein Sohn es nötig hat menschliche Gerichte zu benutzen.

    Ihr müsst natürlich nicht mit meiner Meinung einig gehen, aber musste mal gesagt werden.

    LG Tomaso

  • Manfred
    Februar 7, 2015

    Liebe Geschwister,

    ich habe heute in einem Buch das folgende Zitat gelesen, das sehr zutreffend ist, wenn man die Wahrheit über die WT Lehren erkennt:

    Habe den Mut, zur Wahrheit zu kommen, auch wenn der Weg durch die Hölle geht!

    Gerade für einen ZJ ist das sehr schwer, da er mit dem Erkennen der Wahrheit tatsächlich durch die Hölle muss. Denn hat man erkannt, dass die LK nicht die Wahrheit lehrt und zweifelt das öffentlich an, wird man von seinen Freunden, aber auch seiner Familie gemieden. Man wird als Küchenhelfer Satans beschimpft und bekommt die Gemeinschaft entzogen. Aber danach ist man frei, genauso wie es Jesus gesagt hatte:

    Joh 8,32; Elb: und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.

    Liebe Grüße Manfred

  • sarai an Manfred
    Februar 7, 2015

    Lieber Manfred,

    der Autor Deines Zitates „Habe den Mut, zur Wahrheit zu kommen, auch wenn der Weg durch die Hölle geht!“

    ist laut Google der dem Hinduismus zugehörende und von der Evolutionstheorie begeistert gewesene *Swami Vivekânanda*, der Begründer der HARE KRISHNA-SEKTE und hat sich wohl auf seinem Weg durch die Hölle auch gleich von dort mitinspirieren lassen –

    jedenfalls scheint er die Wahrheit NICHT gefunden zu haben…

    Liebe Grüße,
    Sarai

  • Manfred an Sarai
    Februar 7, 2015

    Liebe Sarai,

    wer das Zitat zuerst verwendet hat, da gibt es verschiedene Meinungen. Mir hat jetzt jemand gesagt, dass es von Buddha stammt. Du sagst, es stammt von einem Sektengründer. Egal von woher es stammt, es ist zumindest zutreffend. Nachdem ich meinen Kommentar geschrieben hatte, ist mir auch aufgefallen, dass das Buch von BI den Titel trägt: „Habe Mut zur Wahrheit!“

    Ich habe das Zitat deshalb gepostet, weil erstens die Zeugen von sich behaupten, dass sie in der Wahrheit sind und zweitens, dass wenn sie erkennen das es nicht so ist, es für sie wirklich schlimme Auswirkungen haben kann. Sprich: Freundschaften die verloren gehen, das bisherige Glaubensgebäude stürzt in sich zusammen und evt. werden sie auch ihrer Familienangehörigen beraubt. Wer dann noch hauptsächlich mit Brüdern Geschäfte gemacht hat, dem droht auch noch der Existensverlust.

    Da jeder weiß was es bedeutet, sich gegen den „T.u.v. Sklaven = LK“ zu stellen, braucht es tatsächlich Mut sich auf die Seite der Wahrheit zu stellen.

    Anscheinend passt dieses Zitat auch bei vielen anderen Religionen und wird daher oft genannt.

    Liebe Grüße Manfred

  • Matthäus
    Februar 7, 2015

    Auch dieser Hat etwas ähnliches geäußert:

    „Die Wahrheit wird den Menschen erst dann frei machen, wenn er den Mut besitzt, das zu hinterfragen, was ihm als Wahrheit gelehrt wurde.“ (Illustris)

  • Franki
    Februar 7, 2015

    Franki an Manfred

    Du hast recht,dieses Zitat kann man auf alle Fälle für die WTG verwenden.

    Wenn man den Brüdern und Schwestern oder auch Ältesten und aufwärts nur den Versuch startet ,ihnen zu erklären was falsch interpretiert wird von der LK und was auch an Hinterlistigkeit von seitens der Brüder vor allem Hartliner und Älteste vorhanden ist,das alleine schon reicht aus um ausgeschloßen zu werden.

    Mir ist auch aufgefallen das Brüder und Schwester erst gar nicht die Wahrheit über die WTG wissen wollen,viele sind so in ihrem Trott drinn das sie überhaupt nicht mehr bemerken noch es geistig registrieren was da mit Ihnen gemacht wird.

    Das ist bald als wenn ein großer Hypnotiseur eine ganze Volksmasse in Trance versetzt hat..

    ber da trifft Dein Zitat direkt zu.

    Weil Sarei die Hare Krisnha Sekte angeschnitten hat,ich kenne jemanden der bei diesen dabei war.

    Dort ist es noch schlimmer als bei Zj,die müssen jeden Tag ,ich glaube 120 mal ihr Hare Krishna Verlein aufsagen und durch dieses Monotone Sing Sang kann man sich selber in Hypnose versetzen,

    (Hare Krisna Rama Rama usw.) dabei haben sie wie die Muslime ein Gebetskettchen ähnlich dem Rosenkranz und bei jedem Vers des Sing Sangs müssen sie ein Perlchen weiter gehen.

    Finanzell ist bei dehen auch der Wurm drinn da sind schon einige von der Deutschen Sektion wegen Betrugs und Unterschlagung sowie Steuerhinterziehung im Knast für mehrere Jahre gelandet.

    Ich glaube das diese Art der Abschreckung für die Führungskräfte von der WTG auch mal heilsam wäre,damit sie von ihrem überheblichen Getue runterkommen.

    Ich hoffe mal das die Justiz im laufe der Zeit mehr Ungereimtheiten heraus bekommt als nur den Mißbrauch an Kindern.

    Es wurde jetzt mal von mir in Justizkreisen angespornt sich um die Überschreibungsgeschichten der Königreichsääle zu kümmern und diese Aktionen mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

    Mal schauen was dabei rauskommt.

    Grüße
    Franki

  • Manfred
    Februar 7, 2015

    Lieber Franki,

    Du hast geschrieben: Mir ist auch aufgefallen das Brüder und Schwester erst gar nicht die Wahrheit über die WTG wissen wollen – Zitat Ende.

    Ja, das habe ich auch aus einigen Gesprächen die ich führen konnte so herausgehört. Es ist tatsächlich so, dass sie lieber betrogen werden wollen, als sich der Wahrheit zu stellen. Es reicht ihnen zu glauben in der Wahrheit zu sein. Sie wollen sich nicht vergewissern ob das auch stimmt.

    Liebe Grüße Manfred

  • Tommy
    Februar 7, 2015

    Vor allem Matthaeus,
    ist es natuerlich schlimm wenn man zugeben muesste man waere dem Falschen gefolgt und das ein Leben lang. Da bleibt tatsaechlich nur die Moeglichkeit alles umzukrempeln. Davor haben bestimmt viele Angst. Hier koennen ja bestimmt einige was berichten und tun es auch.
    Tommy

  • Matthäus
    Februar 7, 2015

    Zu „wäre man ja dem falschen gefolgt“!

    Hier geht es nicht um wäre sondern um tatsächliche Nachfolge!

    Wem folgen Jehovas Zeugen?

    Ihre Bereitwilligkeit, ihren Glauben zu ändern, wann immer ihre Religionsführer ihre Lehren ändern, zeigt, dass sie diesen Männern und nicht dem Worte Gottes gefolgt sind. Es beweist auch, dass das letzte Wort in ihrem Glauben ihre Religionsführer haben und nicht die Bibel.

    Zusätzlich werden alle ausgeschlossen die oft nur eine Lehransicht „des Sklaven“ in Frage stellen!
    LG Matthäus

  • Störtebeker
    Februar 7, 2015

    Störtebeker an Alle,

    ich hab da mal eine Frage für echte Bibelforscher.

    In 1.Mose Kapitel 49 finden wir die Sterbebett Prophezeiung Jakobs. Er spricht dort einen speziellen Segen über jeden seiner 12 Söhne aus.

    Über Juda wird im Vers 10 gesagt: „Das Zepter wird nicht von Juda weichen noch der Befehlshaberstab zwischen seinen Füßen hinweg, bis Schilo kommt, und ihm wird der Gehorsam der Völker gehören.“

    Wir kennen diesen Text und wir wissen, dass er sich dadurch erfüllte, dass David König wurde und die Linie der judäischen Könige dann aus seiner Nachkommenschaft bestand. Später wurde dann aus der Nachkommenschaft Judas Jesus geboren Matth. 1.1-17. An ihm sollte sich dann 1. Mose 49:10 vollends erfüllen.

    Soweit ist alles bekannt. Jetzt meine Frage: Wenn JHWH von Anfang an voraussagen lies, dass die Königslinie aus der Nachkommenschaft Judas kommen wird, wieso veranlasste er dann zunächst Samuel, Saul, einen Benjaminiter (1. Sam.9:21), zum König zu salben, gemäß 1.Sam. 10:1?

    Kann mir das Jemand beantworten? Ich weiß es nämlich nicht.

    Diese Frage stelle ich auch bei Bruderinfo Aktuell.

    Grüße Störtebeker

  • Alois an Störtebeker
    Februar 7, 2015

    Lieber Störtebeker

    Nicht Jehova wollte dass Israel einen König bekommt, sondern es war der Wille des Volkes Israel. Das Volk Israel wollte unbedingt einen König haben obwohl von Gott aus der König erst später vorgesehen war.

    1. Sam. 8
    4. Da versammelten sich alle Ältesten von Israel und kamen zu Samuel nach Rama;
    5. und sie sprachen zu ihm: Siehe, du bist alt geworden, und deine Söhne wandeln nicht in deinen Wegen. Nun setze einen König über uns ein, daß er uns richte, gleich allen Nationen.
    6. Und das Wort war übel in den Augen Samuels, als sie sprachen: Gib uns einen König, daß er uns richte! Und Samuel betete zu Jehova.
    7. Und Jehova sprach zu Samuel: Höre auf die Stimme des Volkes in allem, was sie dir sagen; denn nicht dich haben sie verworfen, sondern mich haben sie verworfen, daß ich nicht König über sie sein soll.

    Jehova gab dem Volk einen König, aber es war nicht der König den Jehova zu einem von ihm gewünschten Zeitpunkt vorgesehen hatte. Das Volk war einfach ungeduldig, sie wollten einen König, bevor Jehova seinen David als König einsetzen wollte.

    So ähnlich ist es auch Heute bei den Zeugen. Jesus wird erscheinen wenn Gott die Zeit für gekommen sieht und er wird dann unser König sein. Aber die Zeugen wollten nicht warten und haben sich die LK als König auf den Thron gesetzt. Wie bei Saul müssen auch Heute die Zeugen das schwere Joch der WTG tragen das Jesus leicht macht und noch leichter machen wird.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Zadok/Achim an Alois
    Februar 7, 2015

    Lieber Alois,

    deine Schlussfolgerung bezüglich den Zeugen hat einen klaren Schönheitsfehler. Denn wer hatte je bei den Zeugen Einfluss darauf, wie die Führungsspitze aussieht? Eine LK wurde niemals von „unten“
    gefordert und dem Wunsche dann „entsprochen“. Genauso wenig wurde je ein Russell, Rutherford oder Knorr unserem Gott vorgezogen.

    Lieber Gruß
    Achim

  • Alois an Achim
    Februar 7, 2015

    Lieber Achim

    Ich glaube nicht dass da ein Schönheitsfehler vorliegt. Lese bitte noch einmal das Bibelzitat:

    1. Sam. 8
    4. Da versammelten sich alle Ältesten von Israel und kamen zu Samuel nach Rama;

    Es waren die Ältesten von Israel die einen König haben wollten. Es ist nicht die Rede davon dass das normale Volk etwas zu sagen gehabt hätte.
    Es steht nicht in der Bibel wie viele Ältesten es waren, vielleicht aus jedem Stamm einer.

    Auch Rutherford wurde nur von wenigen Ältesten der Bibelforscher zum “König” gewählt. Das normale Bibelforschervolk wurde ebenfalls nicht gefragt.

    Auszug aus Wikipedia:

    Am 6. Januar 1917 wurde Rutherford aus der Gruppe der Vorstandsmitglieder zum Präsidenten der Watch Tower Society gewählt.

    Irgendwie doch erstaunlich ähnlich, nur dass es keinen Beleg dafür gibt dass Rutherford durch den Geist Gottes berufen wurde. Aber immerhin behaupten die Zeugen das bis Heute.

    Vielleicht hat Gott den Rutherford und deren Nachfolger genauso wie damals Saul als abschreckendes Beispiel und als Gegensatz zu David und Jesus akzeptiert?
    Schließlich war damals David und ist Heute Jesus der Erlöser des geplagten Volkes, des Volkes das den Glauben an Jesus bewahrt hat.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Zadok/Achim an Alois
    Februar 7, 2015

    Lieber Alois,

    1. Samuel 8:10 „Und Samuel sagte dem Volk, das einen König begehrte…“ Also kam der Wunsch von unten.

    Vorstandsmitglieder der WTG standen schon 1917 in der Hierarchie oben und waren weit über den Ältesten angesiedelt.
    Die Begebenheit auf die du dich beziehst, war das Schurkenstück Rutherfords um an die Macht zu kommen, er wurde damals von genau vier Männern gewählt, die anderen drei wurden ausgebootet.

    Über Saul kann man sicher viel Schlechtes sagen, aber nirgendwo steht meines Wissens, dass er ein Lügner und Betrüger war. Rutherford war das von Anfang an.

    Lieber Gruß
    Achim

  • Alois
    Februar 7, 2015

    Lieber Achim

    Saul hat in der 2. Hälfte seiner Regierungszeit David bekämpft, wollte ihn unbedingt töten. Aber David wich immer aus, sodass Saul ihn nicht töten konnte.
    Auch die LK akzeptiert Jesus nicht als den Gesalbten und meint schon jetzt dass sie im Paradies weiterhin das Volk belehren würde. Sie haben Jesus alles weggenommen was ihm gebührt.
    Ich habe den Eindruck, dass die WTG Jesus bekämpft, in erniedrigt, wenn Jesus als Mensch zu den Zeugen käme würden sie ihm die Gemeinschaft entziehen, was einem Tötungsversuch gleich käme.
    Gibt es andere christliche Religionen die so vehement Jesus bekämpfen wie die Zeugen?
    David war für mich zweifelsfrei das Schattenbild auf Jesus, so wie damals Saul David bekämpft hat, so tut es Heute die WTG mit Jesus.
    Mag sein dass solche Bilder des AT auch auf andere Religionen zutreffen, ich habe das nicht geprüft und es ist mir auch egal, wir haben es hier mit den Zeugen zu tun.

    Liebe Grüße Alois

  • Leprechaun@Johann
    Februar 7, 2015

    Lieber Johann,

    du fragst: „Wenn Jesus damals zu den Sadduzäern gesagt hat, die Auferstandenen werden sein wie die Engel, dann stelle ich mal die Frage von was ernähren sich eigentlich Engel.“ [Zitat Ende]

    Dir ist aber schon klar, dass es bei der Sadduzäerfrage niemals darum ging was gegessen werden sollte… sondern es ging darum ob man heiraten oder verheiratet werden würde. Wenn Du hier nun das Essen ins Spiel bringst ist das ebenfalls eine Spekulation.

    Aber, machen wir doch mal einen Rösselsprung und kehren wir zurück… back to the roots.

    Als Adam und Eva es für eine gute Idee hielten von der „Frucht“ zu naschen fiel es ihnen ja hinterher wie Schuppen von den Augen … „wir sind nackt“ … daher versteckten sie sich, als Gott nach ihnen rief.
    Warum erkannten sie also plötzlich dass sie nackt waren?
    Waren sie vor dem Fruchtgenuss zu dumm dazu zu erkennen dass sie Nackedeis waren, waren sie vorher „zugekiffte“ Sonnenkinder… so nach Art Woodstock… Summer of 69 ? … zu „stoned“ um zu erkennen keine Klamotten anzuhaben? Was war mit ihnen geschehen?

    Könnte es sein, dass sie im analogen Kehrschluss zu 1.Korinther 15: 51+52 … ebenfalls in einem „Nu“ verwandelt wurden… nämlich von einem „geistigen Leib“… in einen rein fleischlichen Leib?
    Könnte hier des Pudels Kern liegen? Und wird Jesus bei seiner Wiederkunft, beim Schall der Posaune, genau das revidieren und uns „back to the roots“ bringen? Die Auferstandenen, als auch die dann noch Lebenden? Für mich sieht es sehr schwer danach aus.

    Und wenn dem so ist… wenn die Erkenntnis der Nacktheit auf den Umwandlungsprozess in einem „Nu“ zur Fleischlichkeit, Verwesbarkeit, beruht… Adam und Eva vorher also einen „geistigen“ Leib hatten [was immer das auch ist]… warum gab Gott ihnen dann Bäume… also Baumfrüchte… zur Speise? Muß sich also auch ein „geistiger“ Leib ernähren? Ernährung = Energiegewinnung
    Also was geschah mit Adam und Eva? Sind sie nur aus einem Traum erwacht… oder wurden sie eventuell buchstäblich umgewandelt…. in einem „Nu“ ??

    Der Rösselsprung ist vorbei… weiter im Textverlauf:

    Können Wiederauferstandene essen? Wohlgemerkt… ich rede hier jetzt nicht von Engeln!!
    Da nehmen wir doch mal unsere Bibel zur Hand… und befragen mal den Apostel Lukas, was der zu berichten weiß. Lukas 24: 42 u. 43.

    Nach diesem Bericht fragte Jesus seine verwunderten Jünger ob sie etwas zu Essen hätten. Sie reichten ihm einen gebratenen Fisch… und Jesus aß ihn, vor ihren Augen.

    Ich weiß jetzt nicht ob Jesus Hunger hatte, es könnte auch nur als Demonstration gedient haben, zu beweisen dass er es tatsächlich ist…. auf jeden Fall war es ihm möglich zu essen.
    Und das nach seiner Auferstehung als er kein „normaler“ Mensch mehr war, sondern unverweslich…einen geistigen Leib hatte… und seinen Jüngern erscheinen konnte, wo immer er wollte.

    Essen Engel?

    Nun, darüber habe ich keine gefestigte Meinung.
    Ich denke jedoch an die Begebenheit, als Jehova dem Abraham erschien, dieser die Augen erhob… und drei Gestalten erblickte… die er sofort als Jehova, plus zwei Engel identifizierte.
    Und was machte Abraham?

    Er lud sie sofort ein sich zu setzen und zu essen. Was diese auch taten.
    Sie aßen Brot, Kuchen, Butter, tranken Milch und aßen das Fleisch eines jungen Stieres.
    Waren sie in diesem Moment „reine“ Menschen? Nein, denn Abraham erkannte sofort wer sie waren… also müssen sie auch eine besondere Ausstrahlung gehabt haben… etwas, was nicht menschlich war.

    Das wird bestätigt, nämlich als die Engel dann nach Sodom und Gomorrha zogen… und Lot sie erblickte. Dieser beugte sich auch sofort vor ihnen nieder… er erkannte sofort dass es Engel waren.
    Und was machte er? Tja… er bewirtete sie in seinem Hause und er reichte ihnen Speisen.

    Müssen Engel essen? Klare Antwort… ich weiß es nicht.
    Können Engel essen? Klare Antwort … JA !!

    In diesem Sinne… ich werde jetzt eine Orange vertilgen 🙂

    Liebe Grüße, Lep

  • Janosh
    Februar 7, 2015

    Is mir egal, was wie wenn wann wo als was ist.

    Hauptsache es schmeckt ; )

  • Matthäus
    Februar 7, 2015

    Wie versteht ihr die Aussage: Geht nicht über das hinaus was geschrieben steht!
    Ist spekulieren oder mutmaßen nicht genau das?
    LG. Matthäus

  • Gerd
    Februar 7, 2015

    So ist es Matthäus,

    es sollte doch hier jeder die Freiheit haben dürfen, seine/ihre Sicht der Dinge locker in die Tasten zu klopfen.

    Wenn schon die biblisch gestützten Ansichten über die Herauswahl zur Christuskörperschaft (ZJ-Jargon: „himmlische Klasse“), und die allgemeine Auferstehung (ZJ-Jargon: „irdische Klasse“), zu Kritiken in Richtung Spekulation führt, dann werden sich die Schreiber zurückhalten, oder gleich ganz verschwinden, die diesen Komplex gerne auch von Anderen analysiert sehen wollen!

    Etwas gehemmte, jedoch völlig unspekulative Grüße!
    Gerd

  • heibea
    Februar 7, 2015

    Lieber Matthäus,
    da uns die Bibel grundsätzliche Dinge (10 Gebote, Lehren Jesu) ver-
    mittelt, die der Höchste von uns Menschen erwartet, damit wir „Gott
    wohlgefällig“ leben können, heisst n i c h t, dass nicht noch genug
    Spielraum für Phantasien und Mutmassungen wäre…
    K e i n e r von uns versteht die Bibel vollkommen und daher gehen
    wir sicherlich manchmal in jedem Fall über das hinaus, was ge-
    schrieben steht (meschliche Unvollkommenheit). Wir wissen ja noch
    nicht mal (siehe Diskussion über Auferstehung), was symbolisch und
    was buchstäblich gemeint ist (wie Jesus sagte, dass unser Horizont
    zu begrenzt sei, alles verstehen zu können…)
    Da Jehova sich dessen bewußt ist und uns kennt wird er uns unsere
    Phantasien und Gedankenspiele (Spekulationen) n i c h t übelneh-
    men (vielleicht schmunzelt er sogar manchmal darüber). Da bin ich
    mir ganz sicher; er hat uns so geschaffen…
    In diesem Sinne liebe Grüße hei-bea

  • Jürgen Kausmann
    Februar 7, 2015

    Hallo Lep,

    wenn du nichts dagegen hast steige ich jetzt einfach mal mit in die Diskussion über die Engel mit ein, da die Thematik wirklich sehr interessant ist.
    Deine Schlussfolgerungen sind messerscharf kombiniert und sehr plausibel.
    Vielleicht noch ergänzend…ich meine ja aus der Bibel herauslesen zu können, dass Engel in der Lage sind sich zu materialisieren (s. Sintflut…abgefallene Engel).
    Wie im Falle Jesu – nach seiner Auferstehung – wird es, zumindest aus meiner Sicht, so sein (Achtung: Spekulation!), dass Engel, wenn sie sich der Erde nähern, einen „geistigen-materiellen“ Leib/Körper annehmen und wenn sie sich von ihr wieder entfernen – Richtung Orbit – , entmaterialisieren…wie auch immer das von statten gehen mag…weiß der Geier.
    …Fleisch wird ja den Himmel nicht sehen!

    Wenn es in den Schriften heißt, die Auferstandenen werden wie Engel sein, dann wäre hier ein wichtiges Puzzelteil aufgetaucht hinsichtlich der biblischen Aussage es würde niemand mehr heiraten, respektive verheiratet werden.
    Dieses Puzzelteil macht natürlich nur unter der Prämisse Sinn, das wir der Behauptung der WTO mal Wahrheitsgehalt unterstellen, dass Engel geschlechtslos sind…ich meine, früher wurde das immer behauptet…woher diese Erkenntnis herrührt…keine Ahnung!
    Denn wenn dann alle, wie die Engel, geschlechtslos sind, erübrigt sich das mit dem Heiraten ja quasi.

    Allerdings tauchen in diesem Zusammenhang `ne Menge Fragen auf!
    Zum Einen würde das erklären, warum Adam nicht auf sein Evchen heiß war, wenn sie, wie Engel waren, also mit geistigem Leib = geschlechtslos.
    Aber wie sollten sie dann ihrem Auftrag nachkommen die Erde zu füllen/bevölkern?
    Wenn sie aber mit „geistigem“ Körper die Empfindungen „normaler“ Menschen hatten, wieso wurden sie sich nach dem Früchte-Naschen PLÖTZLICH gewahr, dass sie nackt waren?
    Ich meine…da steht die absolute Superfrau vor dir, makelos, perfekt, der absolute Männertraum, nicht vergleichbar mit dem, was wir heute als absolut perfekte Frau klassifizieren…und die beiden merken bis zur Frucht nicht, dass sie nackt sind?
    Also bei aller Selbstdisziplin…hier muss und kann ich zwangsläufig nur annehmen, dass ein „geistiger“ Körper anders empfindet als der „normale“ Körper…aber jetzt haben wir wieder das Problem mit Nachkommen zeugen…eieiei…
    So…jetzt hängen wir ja richtig im „Milchreis“ drin…aber ich mach jetzt noch das nächste Fass auf:
    Kurz nach der Sintflut beobachteten die gefallenen Engel ja die hübschen Töchter der Menschen, wie uns die Bibel sagt und siehe da, sie wurden………..na was denn? – WUSCHIG, ROLLIG – bei uns in de Palz würd man sagen – GOIL = GEIL!
    Äh……..ja wie jetzt???

    Also…ich halte jetzt mal fest:
    Engel empfinden so was wie sexuellen Trieb, sind aber geschlechtslos!?!?
    Vor dem „Apfelbiss“ bemerkten Adam u. Eva NICHT, dass sie nackt waren, ABER sie waren WIE ENGEL!?!?
    Engel werden aber Wuschig wenn sie hübsche Mädels sehen!?!?
    Adam aber nicht!?!?
    Die beiden haben den Auftrag die Erde zu bevölkern, sind aber nicht wirklich heiß aufeinander…oder doch? …sie wissen ja nicht, dass sie nackt sind!?!?

    JETZT HABEN WIR DEN SALAT !!!

    Frage:
    Sind Engel vllt. gar nicht geschlechtslos? Was würde das aber für einen Sinn machen?
    Männlein und Weiblein im Himmel…kleine Engelbabys? …nee…nicht wirklich, oder?

    Puuh….ich hol mir jetzt `n Bier….

    LG, Jürgen

  • Igel an Jürgen
    Februar 7, 2015

    Lieber Jürgen,

    hat nicht GOTT Adam in seinem Bilde erschaffen? Also männlich? Waren die Engel alle männlich auf der Erde? Wobei die Frau ja erst mit dem Wunsch von Adam aus ihm geschaffen wurde? Also später. Gäbe es ohne den Wunsch von Adam überhaupt Frauen? Oder wollten Engel nicht zum „schwachen Geschlecht“ gehören? Als sie auf die Erde kamen? Oder haben alle Geistgeschöpfe die hier auf der Erde sind doch Ausscheidungen und die verlängerte Harnröhre ist einfach nur praktisch, und ohne weitere Funktion denn die Geschöpfe des Himmels kommen ja anders ins Dasein also ohne Zeugung! Viele Fragen aber die Antworten werden wir als Menschen wohl nicht erhalten, denn ich glaube wir würden es nicht begreifen!
    Es gibt ja auch intelligente Tiere, ich habe erst neulich eine Katze beobachtet die auf dem Bürgersteig lief die Autos beobachtete und dann die Strasse überquerte. Aber bedeutet das das sie uns Menschen begreift und uns versteht warum wir Autos bauen, arbeiten gehen fürs Katzenfutter, u.s.w. ich glaube nicht! Ähnlich ist es sicher mit dem Himmlischen Bereich das ist einfach zu hoch für uns, aber durch glauben haben wir dennoch die Möglichkeit ein wenig zu verstehen. Ich glaube das Thema eignet sich hervorragend für den Stammtisch und jeh mehr Bier um so klarer werden die Antworten.
    Lieber Jürgen lass dir das kühle Blonde schmecken, wenn ich könnte würde ich dich mal einladen um das Thema bei einem Blonden zu vertiefen, denn das hat mich auch schon beschäftigt.

    Liebe Grüsse aus Sachsen wo Wernesgrüner in der Nähe gebraut wird Igel

  • raffaela
    Februar 7, 2015

    Hallo lieber Johann,es ist menschlich zu spekulieren ,schlieslich hat jeder von uns eine Phantasie.Wichtig ist sich auch korrigieren zu lassen. Viele Grüsse Raffaela

  • Johann
    Februar 7, 2015

    Da ist es wieder, das ewige spekulieren über die Endzeit, das noch Zeugen Jehovas und nicht mehr dazugehörende immer wieder umtreibt. Als ich noch bei den Zeugen war, vor über 40 Jahren habe ich das am meisten gehasst, die ewige Besserwisserei über den Fahrplan Gottes mit den Menschen.

    Wenn Jesus damals zu den Sadduzäern gesagt hat, die Auferstandenen werden sein wie die Engel, dann stelle ich mal die Frage von was ernähren sich eigentlich Engel. Oder wenn in der Offenbarung von den Lebensbäumen die Rede ist, deren Blätter alle Krankheiten heilen werden und wahrscheinlich ein Blatt ausreicht um einen ein ganzes Jahr am Leben zu erhalten, dann erübrigt sich doch die Rechnerei um das Essen.

    Und wenn Jesus von einem Glauben spricht der Berge versetzen kann, warum sollte es dann auch den Auferstandenen nicht gelingen aus wenigen Gaben wie ein paar Fischen Und Broten ein Festmahl entstehen zu lassen?

    Es wird sicher nicht nur für die LK ein großes Erwachen geben sondern sicher für alle Zeugen Jehovas und Ehemaligen und der übrigen Menschheit.

    Bevor ich spekuliere lasse ich mich lieber von Gott und seinem Sohn überraschen. Da kommt sicher mehr dabei raus.

    Das wollte ich nur kurz anmerken, denn anscheinend ist vielen die Größe unseres Gottes nicht bewusst und was er allein durch sein Wort bewirken kann.

    Viele Grüße bis zum nächsten Mal.

  • Gerd
    Februar 7, 2015

    Lieber Bernhard,

    welche Klarstellung über die künftigen Hoffnungen (oben, oder unten) hast du uns nun geliefert?

    Wenn die sog. „Hoffnung“ von „oben“ eingepflanzt wird, dann könntest du uns helfen indem du DEINE unterschiedliche biblisch erklärst. Ich erkenne in dieser Verheißung nicht nur ein Angebot, sondern auch eine durch den hlg. Geist signalisierte Einladung, korrekterweise auch Zeugung genannt.

    Römer 8: 28 Wir wissen aber, daß denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Guten mitwirken, denen, die nach Vorsatz berufen sind.
    29 Denn welche er zuvorerkannt hat, die hat er auch zuvorbestimmt, dem Bilde seines Sohnes gleichförmig zu sein, damit er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.

    Ist das nun eine nette Geschichte ohne künftige Realität, also wie du es formulierst:
    „bin ich perplex, dass Du, bei Deiner Auffassung der biblischen Prophetien, nicht berücksichtigst, dass viele Prophetien nicht wortwörtlich (buchstäblich) gemeint sind und, logischer Weise, auch nicht sein können.“?

    Was ist in Römer 8 „nicht wortwörtlich“?
    Soll ich nun von einem vermeintlich „hohen Roß“ runtersteigen, weil ich einem Irrtum aufgesessen bin?

    Ich weiß, ich bin nicht am Ziel, aber ich strecke mich dahin aus, ob ich dort hin komme bleibt natürlich offen und hängt besonders von mir ab, wie ich mein Leben gestalte ~~~~~

  • Bernhard Schüler
    Februar 7, 2015

    Hallo Gerd,

    Du schriebst (Sinn gemäß!) oft, Du wärst geistig mit Jesus eins.
    Außerdem schreibst Du oft von himmlischer Hoffnung, die Du fest erwartest. Deshalb bin ich perplex, dass Du, bei Deiner Auffassung der biblischen Prophetien, nicht berücksichtigst, dass viele Prophetien nicht wortwörtlich (buchstäblich) gemeint sind und, logischer Weise, auch nicht sein können.
    Aber ich schließe auch nichts aus, denn wer versteht den Schöpfer schon wirklich? (Ich verstehe z.B. nicht, weshalb die Menschheit für die Sünden Adams und Evas so grausam büßen und leiden muss. Wir müssen ja auch nicht ins Gefängnis, wenn unsere Eltern oder Großeltern Straftaten verüben. Sippenhaft gilt nur bei der Mafia als erlaubt.)

    Liebe verwirrte Grüße von Bernhard

  • Tommy
    Februar 7, 2015

    Ich weiss nicht wie verwinkelt der Herr das gemeint hat als er den Sadduzaeern sagte, dass die Menschen nach der Auferstehung seien wie die Engel im Himmel…… und, dass sein Reich nicht von DIESER Welt ist.
    Tommy

  • Alois an Bernhard Schlüter
    Februar 7, 2015

    Lieber Bernhard

    ich glaube nicht dass Gott uns wegen der Süde Adams büßen lässt. den Ablauf sehe ich etwas anders:

    Schon vor Adam gab es unzählige Tiere die verletzt wurden, gefressen wurden, krank und alt wurden und gestorben sind. Auch Tiere haben Schmerzen und leiden darunter.

    Bei Adam und Eva wurde eine Ausnahme gemacht, sie wurden wie die Tiere geschaffen, aber sie wurden in einen eigens angelegten Garten gesetzt in dem sie von Gott beschützt waren und eigentlich nie hätten sterben müssen. Da sie bekanntlich gesündigt haben, wurden sie aus dem Garten hinausgeworfen und der Schutz nicht krank zu werden und nicht zu sterben wurde ihnen entzogen. Die Strafe betraf somit nur die Beiden. Sie hatten nach der Sünde lediglich den gleichen körperlichen Status erhalten wie alle anderen Lebewesen und Pflanzen auch.

    Alle Nachkommen haben nun diese Eigenschaften geerbt. Die Nachkommen wurden somit nicht bestraft, denn ein Kind erbt die Eigenschaften der Eltern, das ist unser Naturgesetz.

    Es ist ein Unterschied ob wir den sterblichen Leib von unseren Eltern geerbt haben, oder ob wir nur deshalb einen sterblichen Leib haben weil wir alle wegen der Sünde Adams ständig bestraft werden.

    Jesus hat für uns gelitten und ist gestorben um genau diese Sünde Adams wieder aus der Welt zu schaffen. Es wird so kommen wie er uns versprochen hat, ganz sicher, glauben wir unserem Herrn Jesus!

    Liebe Grüße
    Alois

  • Gerd
    Februar 7, 2015

    Glaubensbekenntnis:
    Sofern ich die Gnade und das Vorrecht genießen sollte, in einer erhöhten Etage beheimatet zu sein, sehe ich mir (mit der Elfi und den zwei oder drei anderen BI-Mitschreibern, die eine sog. „himmlische Hoffnung“ haben) an, wie ihr euch Brandsalbe kaufen werdet, weil die alte Erde kremiert werden wird.

    2.Pet. 3: 10 Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb, an welchem die Himmel vergehen werden mit gewaltigem Geräusch, die Elemente aber im Brande werden aufgelöst und die Erde und die Werke auf ihr verbrannt werden…
    12 Indem ihr erwartet und beschleuniget die Ankunft des Tages Gottes, dessentwegen die Himmel, in Feuer geraten, werden aufgelöst und die Elemente im Brande zerschmelzen werden.

    Es ist zu hoffen, dass dann die unterirdischen Seen zur Kühlung reichen werden. Aber da die Himmel auch in Feuer geraten, kommt uns bitte auch zu Hilfe! 😉

    Oder! Ihr werdet vorher mittels Raumschiffen auf die neue Erde evakuiert und seht euch das Inferno mit Hilfe eines Teleskops an und streichelt so nebenbei, die mit metamorpher Technik verwandelten neovegetarischen Ex-Raubkatzen?

    Was darf ich erwarten? Klärt mich auf!
    Mit demütigen Schmunzelgrüßen!
    Gerd

  • Manfred an Gerd
    Februar 7, 2015

    Lieber Gerd,

    wir haben ja schon sehr oft miteinander diskutiert und ich denke, dass wir uns im Laufe der Zeit schon ein bischen kennen gelernt haben. Umso mehr hat mich nun dieser Kommentar von Dir überrascht.

    Wie kommst Du darauf, dass wir uns das Inferno sogar mit Teleskopen ansehen werden, oder vielleicht in HD-TV? Ich möchte so was nicht mit ansehen müssen. Ich werde dieses Jahr 48 Jahre alt und habe noch keinen einzigen Horror Film gesehen. Warum nicht? Weil ich mir so ein Gemetzel nicht ansehen kann. Doch bei solchen Filmen sind es nur gestellte Darstellungen, der Schauspieler steht nachher wieder auf und geht nach Hause. Obwohl ich das weiß, mag ich es nicht sehen. Glaubst Du ernsthaft, dass sollte es zu diesem Szenario kommen, dass unser himmlischer Vater uns dabei zusehen lässt?

    Was wäre das für ein Start ins neue Leben?? Gegründet auf dem Tod und den Leid von anderen, denen die Gnade nicht gewährt wurde.

    So wie ich die Bibel verstehe, wird es nicht zu diesem Szenario kommen und wenn einzelne Menschen tatsächlich gegen den heiligen Geist gesündigt haben und ihnen das nicht verziehen wird, dann werden wir von diesem Anblick verschont bleiben.

    Aber Dein Kommentar enthält auch einen sehr interessanten Aspekt und das ist der Bibeltext aus 2. Pet. 3. Da auch die Himmel in Feuer geraten werden, fragst Du:

    Was darf ich erwarten? Klärt mich auf! – Zitat Ende.

    Müsste es nicht so sein, dass Du uns darüber aufklären müsstest? Deshalb gebe ich die Frage gerne an Dich zurück. Was kannst Du im Himmel erwarten, wenn er auch in Feuer geraten wird?

    Liebe Grüße Manfred

  • Gerd
    Februar 7, 2015

    Lieber Manfred,

    bitte beachte wenn ich zu manchen Texten ein: 😉 hinzusetze.

    Beim der Voraussage vom „neuen Himmel und einer neuen Erde“ bleibt vieles rätselhaft. Es wird in beiden „Örtlichkeiten“ ein radikaler Machtwechsel stattfinden. So mag das Feuer im Himmel und auf der Erde anzeigen, dass die alten Regierungen, die sich aus abgefallenen Engeln zusammensetzten, abdanken müssen. Ob dabei die Sonnen und Planeten involviert sein werden, bleibt uns verdeckt. Nun mögen Stellen wie „die Erde besteht für unabsehbare Zeit“ in Anwendung kommen. Die Bibel spricht auch von Zeitabschnitten „äonen“ die durch neue ersetzt werden, wie auch in Eph. 1 zu lesen:

    20 in welcher er gewirkt hat in dem Christus, indem er ihn aus den Toten auferweckte (und er setzte ihn zu seiner Rechten in den himmlischen Örtern,
    21 über jedes Fürstentum und jede Gewalt und Kraft und Herrschaft und jeden Namen, der genannt wird, nicht allein in diesem Zeitalter, sondern auch in dem zukünftigen

    Wir erleben jedenfalls ein Zeitalter das im Vergehen ist und das neue wird dann im Himmel und auf der Erde „aufräumen“. Vor vielen Jahren titelte ein WT so: „Der Krieg im Himmel bringt der Erde Frieden“, da meinte man, dass ab 1914 der Rausschmiss des Teufels plus Anhang stattfand. Offenbar schaltet und waltet der Fürst der Finsternis noch immer ziemlich ungehindert. Vielleicht werden die von Petrus angesagten Feuer zur Reinigung beitragen.
    WANN wird denn das beginnen?:
    2.Pet. 3: 10 Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb, an welchem die Himmel vergehen werden mit gewaltigem Geräusch…

    Freitagsgrüße!
    Gerd

  • Alois
    Februar 7, 2015

    Jesus sagte in Matth. 24
    13. wer aber ausharrt bis ans Ende, dieser wird errettet werden.

    Es ist absolut ratsam den Glauben an Jesus und seiner Verheißung zu bewahren!

    Schönes Wochenende
    Alois

  • Boas
    Februar 7, 2015

    Hallo lieber Gerd,

    2. Petrus 3:5 sagt, dass schon einmal unsere Erde und unser Himmel ausgelöscht wurden; durch die Flut. Aber sie ist in ihrer Substanz immer noch da. Buchstäblicher Weltuntergang ist in dieser Schriftstelle ab dem Vers 10 wohl eher nicht gemeint. Aber das Problem der Überbevölkerung, wie oben von einigen Schreibern beschrieben, bleibt relevant.

    Zurzeit ist unsere Erde überbevölkert, und der Auftrag JHWH´s somit ausgeführt. Was danach kommt, STEHT NICHT IN DER BIBEL. Und eher der Fantasie jedes Einzelnen überlassen.

    Meine Fantasie und meine Logik sagen mir, dass das Weltall von Gott nicht umsonst so groß gemacht wurde. Das wird schon seinen Grund haben. Und dann könnte es sehr wohl sein, dass die Auserwählten sich plötzlich in einem anderen Himmel wieder finden, als einige es sich zurzeit vorstellen. Mit neuen Sternen und neuen Planeten. Lassen wir uns alle überraschen.

    Ganz egal, wie es nun kommen wird, in ein paar Milliarden Jahren müssen wir sowieso umsiedeln und ein neues Zuhause zugewiesen bekommen. Es sei denn, Jehova zieht seinen Zauberstab und ändert seine bisherige Vorgehensweise bezüglich des Erschaffens des Universums. Hat aber alles nicht wirklich etwas mit dem Thema der Talente zu tun. Sorry.

    Ganz liebe Grüße an Gerd und Manfred.
    Boas

  • Frank & Frei
    Februar 7, 2015

    wenn alle Süßwasservorräte der Erde genutzt würden könnte man von den ca 80 Millionen km² Einöde – Tundra, Permafrost und Hochgebirge – ca 25 mio km² der Wüsten rekultivieren. Mit den Mitteln für kriege wäre das kein Problem und die Erde könnte 40-50 Milliarden Menschen tragen und ernähren. Übrigens liegt unter allen wüsten enormes Süßwasserpotential

  • Leprechaun@ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
    Februar 7, 2015

    Liebe Athalja,

    weißt du, im Prinzip ist es mir völlig wumpe, wie viele Seelen hier auf der Erde krauchen werden.
    Darüber möchte ich auch nicht spekulieren… und ich habe hier auf meinem Schreibtisch auch keine Kristallkugel stehen, die mir das beantworten würde.
    Und darum ging es auch nicht… ging es nie.

    Es ging ganz einfach darum, zu widerlegen, was auch die WTG behauptet (und ich kenne diese Aussage, weil man mir das auch schon einmal weiß machen wollte), dass jeder dann lebende Mensch eine Fläche von 4 Fussballfeldern zur Verfügung hätte, wobei man round about von 26 Milliarden Menschen ausging, auf denen er sich nahrungstechnisch austoben kann. Ein Ältester säuselte mir sogar etwas von 3-4 ha entgegen, in Mathe bist du ja firm, also muß ich dir nicht sagen wie groß diese Fläche wäre.
    Und das ist nun mal, mit Verlaub gesagt, der allergrößte Humbug den ich je gehört habe… es sei denn, dass der WTG Taschenrechner defekt ist…. oder dass die WTG das Ventil gefunden hat, mit dem man die Erde „aufblasen“ kann.

    Das war Ausgangspunkt dieser Diskussion. Not more… not less.
    Das nur mal am Rande bemerkt.

    Dennoch hast du nun einen interessanten Aspekt einfließen lassen…. „füllet die Erde“.
    Du zitierst 1.Mose 1: 28 und … 1. Mose 9: 1
    … und meist, Gott hätte diesen Auftrag erneut ausgesprochen. Ihn also als Auftrag (2) gegeben.
    Das halte ich nun für unwahrscheinlich… und ich will dir auch sagen warum.

    Gott lügt nicht… und er steht immer zu seinem Wort… Zustimmung?
    Den Auftrag „Füllet die Erde“… gab er schon Adam und Eva… dieser wurde nie zurück genommen.
    Und genau daher konnte er nach dem Sündenfall ja Adam und Eva auch nicht vernichten.
    Eben weil dieser Auftrag bestand: „Füllet die Erde“
    Da Noah und seine Söhne, sowie seine Frau und Schwiegertöchter jedoch Nachkommen des ersten Menschenpaares waren… waren sie automatisch „Erben“ des Wortes: „füllet die Erde“.
    Sie waren also nicht nur Erben der sogenannten Erbsünde… sondern auch Erben des Vermehrungsauftrags… und zwar völlig automatisch, weil Jehova diesen Auftrag niemals revidierte.
    Ergo, waren sie auch Erben des „Vor der Sünde gegebenen Auftrags“ … und das kannst du nun drehen und wenden wie du magst, es ist genau so wie ich es hier behaupte.
    Es wäre sehr vermessen zu sagen: Tja, die Erbsünde haben wir nun mal als Kollektivsünde mit in die Wiege bekommen… der Vermehrungsauftrag hat aber einen neuen Startpunkt bei Noah.

    Jehova konnte also selbst bei der Sintflut nicht „Alles“ dahin raffen… weder Tier noch Mensch, denn allen Kreaturen gab er den Auftrag sich zu vermehren. Sowohl den Tieren, als auch dem Menschen. Daher mußte es „Überlebende“ geben obwohl Jehova in 1.Mose 6: 13 sagte:

    „Das Ende ALLEN Fleisches ist vor mich gekommen.“

    Da ja nun nachweisbar NICHT das Ende ALLEN Fleisches vor Jehova gekommen sein kann, sonst hätte er eine Neuschöpfung machen müssen und wäre seinem Eingangsauftrag untreu geworden, muß also auch in 1: Mose 9: 1 ein anderer Sinn liegen.

    Jehova bekräftigte also nur den ursprünglichen Auftrag… der ja immer noch bestand… und machte nun im Gegensatz zu 1. Mose 1: 28 einen Unterschied. Er gab uns die Tiere zur Speise, was vorher nicht so gewollte war. Genau hierin liegt der Unterschied . Dem Menschen war es jetzt erlaubt Tiere zu töten um sie als Speise zu verwenden.
    Falls du das anders siehst begründe es bitte… und sag mir die Textpassage in der Jehova das ursprüngliche „Vermehrungsgebot“ revidiert hat, oder begründe mir warum es deiner Meinung nach nicht mehr von Belang war.

    Du schreibst [Zitat]
    In meiner Vorstellung, vom Ewigen Leben, gibt es den „Himmlischen Raum“ nicht. [Zitat Ende]

    Ähm… habe ich an irgendeiner Stelle davon geredet den „Himmlischen Raum“ zu meinen?
    Dann sag mir bitte wo ich das gesagt hätte. Da interpretierst du etwas hinein, was ich niemals sagte.

    Ich zitierte lediglich die sogenannte Sadduzäerfrage… und die Verwandlung der Überlebenden in einem „Nu“. Den Rest hast du dir zusammengereimt… nicht ich.

    Allerdings bist du der Frage nach der Vermehrung ohne „Trauschein“ ausgewichen, dazu sagst du nichts… was natürlich auch zu der Sadduzäerfrage zählt… sowie zu der „Umwandlung“.

    Man könnte sich jetzt also 3 Fragen stellen.

    1) Hat Jehova das Kommen Jesu so gewählt, dass die Summe der Auferstandenen zuzüglich der verwandelten Lebenden, die Summe ergibt die die Erde füllt.

    Oder :

    2) Falls die Erde dann noch nicht „gefüllt“ sein sollte… werden wir uns dann dennoch vermehren

    obwohl:

    3) Jesus sagte, dass man in der Auferstehung weder heiraten wird, noch verheiratet werden wird… was dann ja auch auf die „Verwandelten“ zutreffen müßte

    Mit Mandolinen hab ich es nicht so, eher mit E-Gitarre und Dudelsack (Great Highland Bagpipe)…

    Kerzenschein ist ok …

    Grüße aus dem Harz, Lep

  • heibea
    Februar 7, 2015

    Hallo,Lep,
    Du kommst aus dem Harz?-Toll, Frank u. Frei und ich auch. Wenn
    Du mich kontaktieren willst bitte BI um meine Adresse! Verstär-
    kung hier würde uns freuen!
    Liebe Grüße hei-bea

  • Omma@heibea
    Februar 7, 2015

    Liebe heibea,

    wir sind am Überlegen, evtl. in eine andere Gegend zu ziehen, meinem Mann geht der Harz nicht aus dem Sinn. Wenn du willst, kannst du mir unter wegsucher51@web.de schreiben. Vielleicht ist das für uns eine Entscheidungshilfe.

    GLG Omma

  • Leprechaun@heibea
    Februar 7, 2015

    Hi heibea,

    ja, ich komme aus dem Harz…. jedoch nicht direkt „aus“ dem Harz. Ich wohne relativ dicht am Harzrand, Südharz… Landkreis Osterode.
    Ist ja cool, dass sich hier noch zwei Harzer rumtreiben :-).
    Also, du kannst mich unter laph_roaig@aol.de anschreiben, wenn du magst.
    Dort bekommst du dann meine richtige E-Mailadresse.

    Liebe Grüße, Lep

  • ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ ➠ Leprechaun
    Februar 7, 2015

    Lieber Lep,

    zu deine, von mir in italic gesetzte Aussagen, nehme ich Stellung.

    „Was mich dann zu der Frage führt, ob der Spruch den du aus 1. Mose zitiert hast, und der vor dem Sündenfall ausgesprochen wurde, nach der Rückkehr Jesu noch Gültigkeit hat.“

    Diese Aussage von dir möchte ich mit 1.Mo. 9:1 korrigieren: “Und Gott segnete Noah und seine Söhne und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt euch und füllt die Erde!“ Diese 2.Ansage JHWH’s fand demnach NACH der Flut und dem Sündenfall statt. Es war, wie ich ja im vorherigen Kommentar vermerkte, bereits die 2. Anweisung an die Menschen/Menschheit. Einverstanden?

    Zu diesem Teil deiner Aussage „womit jetzt jedoch noch nicht klar ist wann dieser Planet als „voll“ … oder „überfüllt“ gilt“ gilt wohl immer noch Gottes Vorsatz: „Füllet die Erde“ und wenn Gott meint dass sie gefüllt ist, dann dürfte es eine Kleinigkeit für ihn sein, den Fortpflanzungsprozess Einhalt zu gebieten. Ist für JHWH irgendetwas unmöglich? Lies bitte Matt. 19:26; Luk. 1:37b

    Diverse Kommentare haben hierzu ebenfalls einiges an „Irdischem Volumen“ angezeigt…

    In meiner Vorstellung, vom Ewigen Leben, gibt es den „Himmlischen Raum“ nicht. Damit meine ich: für mich ist ewiges Leben auf der Erde die Fassung, die JHWH im Sinn hatte mit der Erschaffung des Menschen. Von vornherein war es der feste Beschluss JHWH’s, dass die Erde als Wohnstätte den Menschen dient. Lies bitte Ps. 115:15, 16; Matt. 5:5

    Petrus meinte anlehnend dazu gemäss 2.Pet. 3:13(NGÜ)

    »Wir warten auf den neuen Himmel und die neue Erde, die Gott versprochen hat(Jesaja 65,17; 66,22; vergleiche Offb. 21,1.) – ´die neue Welt,` in der Gerechtigkeit regiert.«

    Fragen, die das ewige Leben (das Irdische) betreffen, wurden von Jeus zur Genüge erörtert. Beispiele hierfür sind u.a. Luk.18:18 -26; Luk. 10:25; Joh. 3:16 usw. Über die Frage nach Leben im Himmel, gehe ich bewusst nicht ein! Die wurde ssssssssssssoooooooooooooooo oft schon „zerpflückt“…

    … und dann gibt’s Mandolinen und Mondschein um Mitternacht…

    Liebe Grüsse (mit einer Kerze) vom Bodensee,
    Athalja

  • Ordnungszahl 83 (kristallin)
    Februar 7, 2015

    Hallo Athalja,Wenn ich es mir erlauben darf, würde ich gerne (etwas verspätet, der Flow ist wohl schon raus) meine Sicht hier in Deine und Leprechauns Diskussion reinmischen…“Der Geist“, das Geisige in einem Menschen ist der Teil, der am Artverwandtesten mit Gott ist. Körperlich gesehen haben wir genetisch zu viele Ähnlichkeiten mit den anderen Geschöpfen dieses Planeten. Mit Schimpansen 98% genetische Gleichheit… Also bleibt nur unser Geist, der uns diese vertraute Verbindung mit Gott gewährt. Und unser Körper ist ein Adapter für die irdische Umgebung. Wir brauchen Augen zum sehen, Hände zum Greifen und den Mund zu Essen, Sprechen und Lobpreisen. Das sollte sich im Paradies nicht ändern. Ps. 115:16b. Die Erde wird für immer bestehen, und gehört dem Menschen, und da „Form Funktion folgt“ wird der Mensch auf der Erde körperlich bleiben. Aber dann in geistiger Reinheit vor und Einheit mit seinem Schöpfer Jehova.Wenn die Erde dann irgendwann voll sein wird, wird es natürlich logisch notwendig sein, die menschliche „Nachproduktion“ einzustellen. Aber auch das macht uns nicht zu Engeln. Nur werden wir ihnen in dem Fall gleichen, das wir uns selbst als Gattung nicht mehr reproduzieren. Das tun sie ja auch nicht.Aber Gott ist ein Gott der Liebe, er wird uns nicht das wegnehmen, was uns mitunter definiert: die unbeugsame Liebe zum Partner.
    Beispiel: Ein Ehepaar, das infolge seiner gegenseitigen Anziehungskraft zusammengekommen ist, verbindet in der Tat ein großer körperlicher Anteil an Liebe – und das ist gut so und gewollt. Schließlich sorgt diese körperliche Liebe für die Nachkommen. Das ist der Sinn der formellen Eheschließung.Wenn dieses Paar nun alt wird, schwindet aber mit den Hormonen auch die erotische Liebe. Was jedoch nicht heißt, dass sie sich nicht lieben können. Sie sind verbunden – bis zum Tod. Also im würdigsten und schönsten Sinne, sie leben miteinander und füreinander solange es die Zeit hergibt.
    Obwohl die körperliche Liebe schwindet, wächt die geistige. Das Geistige ersetzt das Körperliche. Und warum sollte das nicht so bis in alle Ewigkeit weitergehen?Das Paradies wird genau das sein, was all die Bedürfnisse des menschlichen Herzens bis zur Überfüllung sättigt. Und Liebe zu Menschen gehört genauso dazu wie Liebe zu Gott.Happy End. Nur eben ohne Ende.

  • Leprechaun@ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
    Februar 7, 2015

    Lieber Athalja,

    womit jetzt jedoch noch nicht klar ist wann dieser Planet als „voll“ … oder „überfüllt“ gilt.

    Ferner frage ich mich:

    Wenn Jesus zurück kommt, beim Schall der letzten Posaune, werden ja die Toten auferstehen.
    Diejenigen die dann am Leben sind sollen in einem „Nu“ verwandelt werden…. bekommen also einen „geistigen“ Leib. Demnach haben dann alle menschlichen Geschöpfe einen geistigen Leib.

    Die Sadduzäer fragten Jesus einmal… welcher der verstorbenen Männer, die alle mit der selben Frau leiert waren, diese nach der Auferstehung zurück bekommen würde.
    Jesus sagte sinngemäß…

    Ihr irrt euch!! Denn in der Auferstehung werden sie nicht heiraten, noch werden sie verheiratet werden… sie werden sein wie die Engel im Himmel. Da auch die dann Lebenden in einem „Nu“ verwandelt werden, nämlich in den Zustand den die Auferstandenen dann inne haben, muß das zwangsläufig auch auf diese Gruppe zutreffen.

    Wie sieht das nun aus?
    Wenn ich nicht verheiratet bin… ich, als Mann, also mit der „Frau“ dann nicht mehr „ein Fleisch“ bin… kann ich dann noch Kinder zeugen? Nach heutigem Gesetz wäre es Hurerei und verwerflich in den Augen Jehovas… ohne Trauschein.

    Was mich dann zu der Frage führt, ob der Spruch den du aus 1. Mose zitiert hast, und der vor dem Sündenfall ausgesprochen wurde, nach der Rückkehr Jesu noch Gültigkeit hat.

    „Denn siehe, das Erste ist vergangen… ich mache alle Dinge neu.“

    Auch ein Thema, über das man in einer gemütlichen Blockhütte, im Schein einer Kerze nachdenken könnte…
    egal ob nun mit Spekulatius, oder nicht.

    Nachdenkliche Abendgrüße, Lep

  • ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
    Februar 7, 2015

    Liebe „Fan Gemeinde“ sowie Spekulanten von Blockhütten & Co…

    all denen unter euch, die sich Gedanken bezüglich Wohnraum, Nahrung, verfügbarer Fläche pro Kopf usw. machen, muss ein Gedanke JHWH’s in Erinnerung gerufen werden:

    „Gott sprach zu ihnen (den Menschen): Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde„.1. Mo. 1:28; 1. Mo.9:1

    Gott gebot (2 Mal) die Erde „zu füllen“ nicht überfüllen!

    Wurde dieses Gebot jemals aufgehoben? Gibt es irgendeine Änderung diesbezüglich seitens JHWH’s und Jesus?

    Ein Gedanke – nur mal so von
    Athalja

  • Frank & Frei
    Februar 7, 2015

    Sacharja 7: Es war im vierten Regierungsjahr des Königs Darius, am 4.Tag des 9.Monats,1 das ist der Monat Kislew. Da erging das Wort des Herrn an den Propheten Sacharja. 2 Damals war eine Abordnung aus Bet-El nach Jerusalem gekommen; sie bestand aus Sar-Ezer und Regem-Melech und dessen Leuten. Sie kamen, um den Segen des Herrn zu erbitten, 3 und legten den Priestern am Tempel des Herrn, des Herrschers der Welt,2 und den Propheten dort die Frage vor: »Sollen wir auch künftig den Fast- und Trauertag im 5.Monat begehen, wie wir es schon so viele Jahre tun?« 4 Da erging an mich das Wort des Herrn, des Herrschers der Welt, er sagte zu mir: 5 »Richte dem Volk von Juda und den Priestern meine Antwort aus: ›Siebzig Jahre lang haltet ihr nun schon die Fast- und Trauertage im 5. und 7. Monat.3 Meint ihr, ihr hättet da für mich gefastet?

    das 4. Jahr des Darius war das Jahr 517 vuZ. rechne nun die 70 Jahre zurück – Fastgen wegen Ermordung Gedaljas und Fasten wegen Fall Jerusalems – so einfach legt die Bibel sich selbst aus – ohne Sklaven Fast Food

  • Bird an alle
    Februar 7, 2015

    Liebe Geschwister,

    es passt hier nicht ganz zum Thema aber ich brauche eure Hilfe.
    Ich meine es hat hier mal jemand zwei Bibeltexte gepostet die Belegen das Jerusalem 587 zerstört wurde. Es ging irgendwie um Josua.

    Wenn jemand diese Information hat bitte ich sie zu Posten.

    Lieben Dank
    Bird

  • Zadok/Achim @Bird
    Februar 7, 2015

    Lieber Bird,

    es handelt sich um 2.Könige 25:1-4 und Jeremia 29:1und2
    beide Texte beschreiben den exakt gleichen Zeitpunkt.
    Josua hat den König von Jerusalem besiegt, aber damals hieß die Stadt noch Jebus und war kein Regierungssitz.

    Lieber Gruß
    Achim

  • Gerd
    Februar 7, 2015

    Lieber Achim und Igel,

    beim Weggang von einer Gemeinschaft werden oft die lehrmäßigen Relikte ganz einfach mitgenommen. Aussteiger bei Freikirchen denken dabei nur an einen neuen Himmel und Leben dort, Ex-ZJ denken ans Paradies mit strohfressenden Löwen. Beide Vorstellungen sind in der Bibel zu finden. Die Salbung durch den hlg.Geist ist ein Akt des Berufenden. Römer 8 zeigt, dass der hlg. Geist dem Geist des Erwählten signalisiert, ein Kind Gottes zu sein und dadurch ein Bruder/Schwester Jesu und lebt künftig in dessen Bereich. Allein 1. Kor. 15, oder Epheser 1, sind da ganz deutlich.

    Für die Bibelforscher unter Russell, waren die 144000 gewissermaßen eine himmlische Elite, die sich als Christen sehr bemüht haben. Die anderen gläubigen Christen sind auch für den Himmel bestimmt, es ist die „große Schar“, aber die sind nicht so eifrig wie die vorgenannte Gruppe.
    Denken wir daran: wären wir vor 1935 Bibelforscher gewesen, dann hätten wir wahrscheinlich diese Auslegung für richtig gehalten. 😉

    Daher sollten wir, wenn wir Berufene sind, dem Rat des Petrus folgen, 2. Brief:
    10 Darum, Brüder, befleißiget euch um so mehr, eure Berufung und Erwählung fest zu machen…

    Morgengrüße!
    Gerd

  • Zadok/Achim
    Februar 7, 2015

    Liebe Geschwister,

    ein Gesalbter ist jemand, der den heiligen Geist bekommen hat und auf diese Weise „gesalbt“ wurde. Wahrscheinlich ist es die Aura dieses Wortes das bei Zeugen diesen Reflex auslöst, als handele es sich um etwas elitäres ein „Gesalbter“ zu sein. Jeder Nachfolger Jesu Christi, der an ihn glaubt und zu ihm gehört ist ein Gesalbter denn er hat den heiligen Geist bekommen. Der Vater und unser Herr wohnen in ihm gem. Johannes 14:21,23.
    Lukas 11:13 sagt:
    Wenn aber selbst ihr sündigen Menschen wisst, wie ihr euren Kindern Gutes tun könnt, wie viel eher wird euer Vater im Himmel denen, die ihn bitten, den Heiligen Geist schenken.«

    Seit Pfingsten 33 sind alle Christen gesalbt. Also sind Zeugen Jehovas keine Christen, dennn sie lehnen die Salbung ab. Dabei müssten sie nur um den Geist beten und sie hätten ihn und wären „Gesalbte“.

    Diese einfache grundlegende Sache wird immer vergessen wenn man
    solche Abhandlungen wie diesen WT zerpflückt. Zeugen Jehovas sind in keiner Weise etwas besonderes, ausser im Negativen.

    Lieber Gruß
    Achim

  • Gerd
    Februar 7, 2015

    Wir müssen dabei auch bedenken, dass ab den Urkatholiken, bis hin zu den römischen Katholiken sich die Säuglingsgetauften genau so Christen nannten und nennen, wie etwa auch die Mormonen und Munis. Sogar die Scientologen haben in ihrem Logo das Kreuzsymbol.
    Zum Christsein gehört mehr als nur der Name, mit der Übersetzung „Gesalbter“. Der Geist wird nicht im Gießkannensystem über die christlichen Kirchen ausgegossen, der Einzelne muss Bereitschaft anzeigen, wie auch dieser wichtige Text zeigt, Joh. 1:

    11 Er kam in das Seinige, und die Seinigen nahmen ihn nicht an;
    12 so v i e l e ihn aber aufnahmen,
    denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben,
    13 welche nicht aus Geblüt, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind.

    Ich erinnere auch an das „Nicht jeder der Herr, Herr sagt…“

    Christen – Bibel-Lexikon, Zitat:

    Christen

    Ein Titel, der zuerst den wahren Gläubigen in Antiochien gegeben wurde (Apg 11,26). Agrippa benutzte ihn, als er mit Paulus redete (Apg 26,28). Petrus nimmt diesen Ausdruck auf, indem er sagt, dass es ein Grund der Verherrlichung (oder wörtlich: Danksagung) sei, als ein „Christ“ zu leiden (1. Pet 4,16).

    Es dauerte nicht lange, bevor in der großen Masse, die als Christen in der Welt bekannt waren, leider die äußere Berufung des Christen getrennt wurde vom wahren Glauben an Christus. Praktisch wurden sie nichts anderes als Anhänger Christi, wie sowohl die Schrift als auch die Geschichte zeigen. Um zu lernen, was biblisches Christentum ist, müssen wir zurückkehren, nicht zu der großen bekennenden Masse, sondern zu den Schriften, welche klar von dem Abfall zeugen, der gerade dort begann.

    Kein Mensch und keine Kirche selektioniert, die Auswahl trifft immer unser himmlischer Vater und d e r zieht die Berufenen zu seinem Sohn!

    Abendgruß!
    Gerd

  • Igel an Gerd
    Februar 7, 2015

    Lieber Gerd,

    ich hatte erst vor kurzem eine Diskussion ob wir heute schon Kinder Gottes sein können oder erst am Ende der tausend Jahre mit der Vollkommenheit, wie siehst Du oder alle die es lesen die Problematik?
    Die Bibelstelle in Joh. 1 spricht ja vom werden, also könnte es ja so sein das es erst am Ende der tausend Jahre so ist! Wobei ich glaube das wir heute schon Kinder Gottes sein können, und man merkt es auch im Leben den im Gegensatz zu früher als Z.J. verspühre ich mehr Ruhe und Gelassenheit auch wenn sich die Welt vom schlimmen zum schlimmeren verändert, ich weiss heute das es so kommen muss, und dennoch muss ich mir das ewige Leben nicht mehr verdienen, da ich es als Kind Gottes quasie unverdient in die Wiege des Glaubens gelegt bekomme.
    Zeugen Jehovas haben diese Erkenntnis leider nicht und sind deshalb ausser den Gesalbten keine Kinder Gottes b.z.w. erst am Ende der tausend Jahre nach der Schlussprüfung!

    Liebe Grüsse Igel

  • Zadok/Achim
    Februar 7, 2015

    Lieber Gerd,

    bleibt noch die unheilvolle Verquickung derer, die zu Christus gehören dürfen – völlig im Gegensatz zu Johannes 1:12 – mit der
    Zahl 144000 aus Offenbarung 7. Und schon wieder sind wir bei dem Elitedenken. Dabei haben die Zeugen bis 1935 das ja absolut korrekt verstanden; das gerät völlig in Vergessenheit, dass die buchstäbliche Anwendung dieser Zahl einfach einer Lumperei von Rutherford war – seine allerschlimmste Lüge, bis heute 7 Mio Opfer.

    Lieber Gruß
    Achim

  • Alois
    Februar 7, 2015

    Lieber Achim

    Deinem Satz „Zeugen Jehovas sind in keiner Weise etwas besonderes, ausser im Negativen.“ kann ich nur zustimmen.

    Zeugen Jehovas im Sinne der WTG sind etwas Besonderes im negativen Sinne, denn an ihnen erfüllen sich die vielen schlechten Prophezeiungen besonders des Alten Testamentes und das haben sie selbst zu verantworten.

    Kleines Beispiel, Zeph. 3

    2. Sie (die Stadt) hat auf keine Stimme gehört, keine Zucht angenommen; auf Jehova hat sie nicht vertraut, ihrem Gott sich nicht genaht.
    3. Ihre Fürsten in ihrer Mitte sind brüllende Löwen; ihre Richter sind Abendwölfe, die nichts für den Morgen übriglassen.
    4. Ihre Propheten sind Prahler, treulose Männer; ihre Priester entweihen das Heiligtum, tun dem Gesetze Gewalt an.

    Liebe Grüße
    Alois

  • horst
    Februar 7, 2015

    Lieber el Manu,
    nach meinem bescheidenen Verständnis erklärt sich Matth. 28:18 z.B. durch
    die Variante gemäß Joh. 17:2 ..“Macht, damit er allen, die du (Gott) ihm gegeben hast, ewiges Leben schenkt..“, da er ja gem. Kol. 1:15, 18 „als Erster von den Toten auferstand, damit er in jeder Hinsicht der Erste sei“. – diese Macht oder diese Gewalt hatte er in diesem Moment nach seiner Auferstehung inne. Noch keine Königsmacht in diesem Sinne.
    Bei seinem Antreten als König dagegen werden ihm gemäß Offenbarung „alle Völker, Nationen und Sprachen dienen“, was ja damals und bisher nicht der Fall war.-Ich hoffe, ich konnte Dir einen Tip geben.

  • Leprechaun@Franki
    Februar 7, 2015

    Lieber Franki,

    Du hast Recht!!
    Die Dinosaurier wären heute nicht lebensfähig… und weißt du auch warum? Sie würden tatsächlich ersticken. Ihre Nüstern [Nasen] wären zu klein (zumindest bei den wirklich großen Dinos, Brontosaurus, Brachiosaurus usw.) um sie HEUTE mit Atemluft zu versorgen.
    Das haben Wissenschaftler tatsächlich so heraus gefunden.
    Was eindeutig dafür spricht, dass der atmosphärische Druck zu ihrer Zeit viel höher gewesen sein muß, so, dass es ein höheres Einströmverhalten der Luft, durch die Atemwege, gegeben haben muß.
    Und das spricht eindeutig für die Schöpfungsgeschichte, wo es heißt: Das Gott die Wasser schied… und das er einen Teil der Wasser über der „Ausdehnung“ [der Himmel], also über die Atmosphäre, setzte. Was dann natürlich auch den Luftdruck erhöht hätte.

    Ich finde es immer klasse, wenn ein lange ausgestorbenes Tier die Schöpfungsgeschichte belegen könnte. Genial.

    Ferner war früher, auch das ist belegt, der Sauerstoffgehalt der Luft höher.
    Das hat man aus Lufteinschlüssen in Bernstein erfahren. Die darin eingeschlossene Luft wurde evakuiert und analysiert. Würden wir sie heute atmen… würden wir uns fühlen wie im Sauerstoffzelt 🙂

    Bei der Sache mit dem „Einheitsklima“ muß ich dir leider widersprechen.
    Denn nach der Sintflut sagte Jehova : 1.Mose 8: 21+22

    und der HERR sprach in seinem Herzen: Nicht noch einmal will ich den Erdboden verfluchen wegen des Menschen; denn das Sinnen des menschlichen Herzens ist böse von seiner Jugend an; und nicht noch einmal will ich alles Lebendige schlagen, wie ich getan habe.
    22 Von nun an, alle Tage der Erde, sollen nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht.

    Also wird es bleiben wie es nun ist. Saat und Ernte… Frost und Hitze, Sommer und Winter… also Jahreszeiten. Ok, dann möchte ich mein Blockhaus auf Hawaii haben :-)… oder nahe dem Äquator.

    Egal! Wie auch immer es werden wird… Jehova wird schon wissen wie er sein Volk satt bekommt und er wird auch für Wohnraum sorgen.

    Liebe Grüße, Lep

  • katja
    Februar 7, 2015

    Gruß von einem Dinofan an den anderen 😉 Wenn man bedenkt, wieviel Anbaufläche heute für die Ernährung von Fleischlieferanten oder Palmölplantagen draufgegen, die viele Menschen ernähren könnten … Also, ich finde ja auch, überlasst das an besten einfach dem da oben . Der macht dat schon…

  • katja
    Februar 7, 2015

    Übrigens hab ich, was den SauerstoffGehaltder Luft während der Jura-/Kreidezeit niedriger war als heute. Da kam mal eine Sendung zu genau dem Thema. Ich recherchier das mal.

  • Leprechaun@Katja
    Februar 7, 2015

    Liebe Katja,

    hier meldet sich mal ein Dinofan. Bist du keiner?
    Also, ich finde diese kleinen, niedlichen Biester schon recht knuffig.

    Zu dem Sauerstoffgehalt:

    schaust du hier : [3w].scilogs.de/mente-et-malleo/der-sauerstoff-in-der-erdatmosph-re/
    ( den Link bitte in eine computerlesbare Schrift umwandeln)

    Das ist ein Wissenschaftsblog und da findest du genau das, was du suchst.

    Dann wirst du lesen, dass der Sauerstoffgehalt heute etwa bei 21% liegt… und in der Jura / Kreidezeit bei ca. 26 % lag.

    [Zitat] Ab Mitte des Jura, also zur Zeit der Dinosaurier, zeigen die Berechnungen von Robert Berner wieder Werte um 26%, und auf dieser Höhe blieb der Sauerstoffpegel auch während der Kreidezeit stehen.

    Und weiter:

    So haben Robert Berner von der Yale University und Gary Landis vom US Geological Survey bereits gegen Ende der 1980´er Jahre Bernstein untersucht und dabei winzige, nur 10 Mikrometer große Luftblasen gefunden (Science, Vol.238, S. 890). Diese wurden mit einem Quadrupol Massenspektrometer analysiert. Es hat sich dabei gezeigt, dass in 80 Millionen Jahre altem Bernstein eingeschlossene Luft rund 30 Vol% [ !!! ] Sauerstoff enthielt.
    [Zitat Ende]

    Aber lies den Artikel selbst, ist sehr interessant.

    Die Dinos lebten also wirklich in einer Art Sauerstoffzelt, aus heutiger Sicht gesehen.
    Und im Tertiär gab es sie nicht mehr… oberhalb der KT Grenze ist dann „Hängen im Schacht“…. „the river of no return“… 🙁

    In der Regel weiß ich schon sehr genau was ich sage… und kann das auch jederzeit belegen. 🙂

    Du schreibst: [Zitat]
    Wenn man bedenkt, wieviel Anbaufläche heute für die Ernährung von Fleischlieferanten oder Palmölplantagen draufgegen, die viele Menschen ernähren könnten [Zitat Ende]

    Die Frage ist doch nicht wie viel Fläche wir zum Nahrungsanbau benötigen werden… die Frage ist: Wie werden wir wohnen?
    Heutzutage lebt der Großteil der Menschheit in sogenannten Ballungszentren. In Großstädten. In Häusern mit 50-100 Wohnparteien. Und das sogar noch auf diversen Etagen. Ich sage dazu immer „Sardinenbüchsen-Hotel“. Dadurch, dass wir halt eingepfercht leben, bleiben natürlich auch Flächen zum Nahrungsanbau übrig. Egal wofür man sie nun einsetzt… egal ob dort Mc Doof Rinder gemästet werden… oder ob dort Frittenfett angebaut wird.
    Würdest du auch in der „Neuen Welt“ in so einem Wohnbunker leben wollen… und dann sogar noch ein ganzes Leben lang… nämlich bis in alle Ewigkeit?
    Ich bekomme bei dem Gedanken Nesselfieber… schüttel.
    Würden wir heute jedem Bundesbürger ein Häuschen bauen, wäre Deutschland zubetoniert, bis hinten gegen. Dann könnten wir unser Getreide und unsere Kartoffeln im Blumenkasten ernten :-).

    Die Bibel sagt uns… dass jeder das essen wird, was er angebaut hat. Also, ich baue es an… und niemand anderer außer mir isst es. Heute würden wir das „Selbstversorger“ nennen.
    Also benötige ich Anbaufläche… und zweckmäßig wäre es, wenn dann mein Häuschen auch genau auf dieser Fläche stünde… und nicht irgendwo JWD (janz weit draußen).
    Ob dann die Radieschen so groß wie Fussbälle sein werden, ich weiß es nicht.
    Ich weiß auch nicht ob ein „geistiger“ Körper (wir alle werden verwandelt werden in einem Nu) überhaupt noch Radieschen mag.
    Ich weiß auch nicht ob wir noch „Lebensgemeinschaften“ bilden werden, also Wohngemeinschaften in einer Art Familienverband… „auf jeden Fall werden wir wohl nicht mehr heiraten noch verheiratet werden“ [was ich blöd finde, denn ich liebe meine Süße, sogar bis in die Ewigkeit]… und da ja alle verwandelt werden, einen geistigen Leib bekommen, würde das dann wohl auch auf alle zutreffen. Sind wir dann also „Einzelkämpfer“?

    Mir ist schon sehr klar dass wir uns die „Neue Welt“ nicht wirklich vorstellen können.
    Und mir ist auch klar, dass Jehova da in ganz anderen Dimensionen denkt und handelt… also … „der da oben“… der für mich jedoch einen Namen hat.

    Dinomäßig liebe Grüße, Lep

  • katja
    Februar 7, 2015

    Hallo Leprechaun,
    Na klar bin ich Dino-fan, nicht nur Dinos, eigentlich sämtliches prähistorisches Leben aus allen Erdperioden . Bin noch gar nicht zum Recherchieren gekommen, daher danke für deinen Hinweis . Klingt echt interessant. Ansonsten, was irgendwelche etwaigen Lebensbedingungen in einer potenziellen neuen Welt betrifft, keine Ahnung, was mal wird. Ich kann nur für mich persönlich sagen, dass ich schon lieber hier auf der Erde leben wollen würde, natürlich als Selbstversorger (bin schon mal gelernter Gärtner, grins 😉 ) und nicht in beengten „Arbeiter-Schubfächern“, wie ich sie gern nenne. Es ist ja auch erstaunlich, wie wenig Anbaufläche zur Versorgung eines Menschen oder einer Familie ausreicht. Außerdem kann man ja auch noch das Dach „begrünen“ … Aber wie auch immer, letztlich weiß Jehova an Ende an besten, wie wir wirklich glücklich zu machen sind. Shalom !

  • El`Manu
    Februar 7, 2015

    Nur so eine spontane Frage, die sich mir beim Lesen der ersten Zeilen aufgedrängt hat:

    Wenn Jesus nicht schon 33 uZ. König geworden ist, sondern erst nach der Drangsal werden wird, wie meinte er dann die Worte an seine Jünger aus Mat. 28:18: „Mir ist alle Gewalt im Himmel und auf der Erde gegeben worden.“ ?
    Eher in Voraussicht auf seine zukünftige Herrschaft nach der grossen Drangsal?
    Bin dankbar für Vorschläge. 🙂

  • Tommy
    Februar 7, 2015

    Gute Frage El Manu,

    ich glaube er hat es so gemeint wie er sagte, genau so.
    Tommy

  • Bernhard Schüler
    Februar 7, 2015

    Lieber Bruder W.F.,

    nochmals vielen Dank für Deine Arbeit,

    die ja christlicher Liebesdienst ist!

    Wichtig ist vor allem ja auch, dass wir die Liebe
    des Schöpfers und Jesu in unserem Herzen und in unserem Hirn
    fest hineinwachsen lassen (haben).

    Liebe und dankbare Grüße von Bernhard

  • pit an Bernhard
    Februar 7, 2015

    Lieber Bernhard,
    Himmel kann auch für „Erhöhung“ stehen.
    So wäre einiges auch mit einer Rangsteigerung zu erklären, die auch auf der Erde sein kann.
    Friede pit

  • Gerd
    Februar 7, 2015

    Lieber pit und an alle die zu diesem Thema schrieben. Ich gab gestern dazu eine Antwort, aber der Virenscanner – oder was auch immer – mag den Beitrag nicht. Heute versuchte ich es abgeändert wieder – vergeblich. Nun habe ich es hier eingetragen, wer will soll es sich ansehen und wieder HIER bei BI antworten, sofern ihr durchkommt:

    (http://www.)ihrseidmeinezeugen.de/forum/index.php?topic=43.30

  • Bernhard Schüler
    Februar 7, 2015

    Hallo allesamt,

    herzlichen Dank für Eure freundlichen, schnellen Antworten!

    Vielleicht seht Ihr mich jetzt als begriffsstutzig oder sonstwie noch nicht auf dem ganz richtigen Weg an, aber ich persönlich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es mehr richtende „Häuptlinge“ im Himmel als „Indianer“ auf der Erde geben soll. Ich glaube, auch völlig unabhängig von der LK, dass Gott Lebensarten immer dort erschafft, wo sie leben sollen. Und er hat unsere Erde und unser Menschengeschlecht nicht so umständlich während der Sintflut bewahrt, damit alle wahren Christen in den Himmel entrückt werden. Ich glaube, es muss noch vieles offenkundiger werden, damit wir Menschen alles besser erkennen. Und ich wäre, ehrlich gesagt, schockiert, wenn die Christen in den Himmel kämen, anstatt im irdischen Paradies zu leben. Das ergäbe eigentlich keinen Sinn.

    Liebe Grüße von Bernhard

  • W.F. an Bernhard
    Februar 7, 2015

    Lieber Bernhard,

    Deine Frage an mich in diesem Kommentar: http://www.bruderinfo.de/?p=2037&cpage=1#comment-167042 war, ich zitiere Dich: Wenn alle wahren Christen in den Himmel entrückt werden, welche Menschen werden dann auf der Erde leben? Die Bösen? Geistig Behinderte, die das Christentum nicht verstehen können?
Die Juden? Muslime? Hindus? – Zitat Ende.

    Um das zu klären, müsste man sich zuerst fragen, kommen überhaupt Menschen in den Himmel? Angenommen es wäre so, dass niemand in den Himmel käme, dann wäre die Konsequenz, dass alle auf der Erde leben werden, ohne Ausnahme. Ich kann verstehen, dass viele der ehemaligen Zeugen glauben, dass Ihnen die LK ein Leben im Himmel vorenthalten haben, weil sie gelehrt haben, dass nur sie und andere Brüder Christi in den Himmel kommen. Das würde nur die 144.000 betreffen und nicht die große Volksmenge. Nun haben sie erkannt, dass auch sie zu den symbolischen 144.000 gehören dürfen und daher sehen sie nun ihre Hoffnung im Himmel. Ich zähle mich auch zu den 144.000, aber ich sehe meine Zukunft hier auf der Erde. Nicht weil ich etwas dagegen hätte, mit Jesus und den anderen im Himmel zu sein, sondern weil nach meiner Auffassung die Bibel etwas anderes sagt. Warum ich das so sehe, dass möchte ich nun mit den nachfolgenden Bibeltexten begründen. Ich nenne die Bibelstellen in chronologischer Reihenfolge, so wie es sich nacheinander abspielen müsste:

    1. Thes. 4:14-17; Elbf: 14 Denn wenn wir glauben, dass Jesus gestorben und auferstanden ist, wird auch Gott ebenso die Entschlafenen durch Jesus mit ihm bringen. 15 Denn dies sagen wir euch in einem Wort des Herrn, dass wir, die Lebenden, die übrig bleiben bis zur Ankunft des Herrn, den Entschlafenen keineswegs zuvorkommen werden. 16 Denn der Herr selbst wird beim5 Befehlsruf, bei6 der Stimme eines Erzengels7 und bei dem Schall der Posaune Gottes herabkommen vom Himmel, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen; 17 danach werden wir, die Lebenden, die übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen8 in die Luft; und so werden wir allezeit beim Herrn sein.

    Mat. 24:29-31; Elb: 29 Aber gleich nach der Bedrängnis jener Tage wird die Sonne verfinstert werden und der Mond seinen Schein nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden. 30 Und dann wird das Zeichen des Sohnes des Menschen am Himmel erscheinen; und dann werden wehklagen alle Stämme des Landes, und sie werden den Sohn des Menschen kommen sehen auf den Wolken des Himmels mit großer Macht und Herrlichkeit. 31 Und er wird seine Engel aussenden mit starkem Posaunenschall, und sie werden seine Auserwählten versammeln von den vier Winden her, von dem einen Ende der Himmel bis zu ihrem anderen Ende.

    In diesen wenigen Versen erfahren wir das folgende:
    1. Die Posaune wird erschallen
    2. Die Toten in Christus werden auferstehen
    3. Die Lebenden werden verwandelt werden
    4. Dann gehen beide Gruppen gemeinsam Jesus entgegen, zur Begnung in der Luft
    5. Jesus kommt sichtbar vom Himmel herab
    6. Jesus sendet seine Engel aus, diese bereits verwandelten Menschen von einen Ende der Himmel bis zum anderen Ende der Himmel zu sich zu versammeln

    Jetzt ist die Frage: Wohin werden die Brüder Christi entrückt? In der Luft befinden sie sich schon und sie haben nun Christus getroffen. Schauen wir was weiter passiert:

    Off. 21:9-10; Elb: 9 Und es kam einer von den sieben Engeln, welche die sieben Schalen hatten, voll der sieben letzten Plagen, und redete mit mir und sprach: Komm her! Ich will dir die Braut, die Frau des Lammes, zeigen. 10 Und er führte mich im Geist hinweg auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem, wie sie aus dem Himmel von Gott herabkam,

    Off. 3:12; Elb: 12 Wer überwindet, den werde ich im Tempel meines Gottes zu einer Säule machen, und er wird nie mehr hinausgehen; und ich werde auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, das aus dem Himmel herabkommt von meinem Gott, und meinen neuen Namen.

    Jes. 60:8; Elb: 8 Wer sind diese, die wie eine Wolke geflogen kommen und wie Tauben zu ihren Schlägen?

    Wenn man das ganze Kapitel aus Jesaja 60 nachliest, wird man erkennen dass dies ein Paralletext zum himmlischen Jerusalem ist, das in Off. 21 geschildert wird.
    Das himmlische Jerusalem ist also die Braut Christi, seine Brüder. Sie werden wie eine Wolke zum Berg Zion geflogen kommen und dann lesen wir weiter:

    Off. 14:1; Elb: 1 Und ich sah: Und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm 144 000, die seinen Namen und den Namen seines Vaters an ihren Stirnen geschrieben trugen.

    Schreiben wir die Reihenfolge nun weiter und listen auf, was nach Punkt 6 kommt:

    7. Nachdem die Brüder Christi von den Engeln zu Christus hin versammelt wurden, kommen Sie wie Tauben zum Berg Zion geflogen und kommen dort am Berg Zion als himmlisches Jerusalem vom Himmel herab.
    8. Dann stehen sie mit Christus gemeinsam auf dem Berg Zion.

    Warum kann man sagen, dass dies chronologisch so richtig sein müsste? Und das widerrum den Schluss nahe legt, dass die Brüder weiter hier auf der Erde bleiben, wenn auch mit dem neuen himmischen Leib?

    Es macht keinen Sinn, dass erst die Brüder Christi mit Jesus auf dem Berg Zion steht und sie erst dann zur Begegnung mit ihm in der Luft entrückt werden. Sie stehen ja schon bereis neben ihm und sind ihm somit schon begegnet. Auch wird von Jesus gesagt, dass die Begegnung dann stattfindet, wenn er vom Himmel herabkommt. Das muss also vor dem Zeitpunkt sein, wo er bereits auf dem Berg Zion steht.

    Sollte es also tatsächlich so sein, dass sowohl die 144.000 als auch Christus vom Himmel aus über die Erde regieren, dann müsste es noch Bibeltexte geben, die aussagen dass Jesus und die 144.000 nachdem sie auf dem Berg Zion gestanden sind, wieder in den Himmel hinaufgefahren sind. Meines Wissens nach, gibt es diese Bibeltexte nicht und wenn es sie nicht gibt, dann müssten die 144.000 und Jesus während der 1.000 Jahre immer noch auf der Erde verweilen. Gibt es denn dafür biblische Beweise?

    Ja, die gibt es, wir lesen:

    Off. 20:7-9; Elb: 7 Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden 8 und wird hinausgehen, die Nationen zu verführen, die an den vier Ecken der Erde sind, den Gog und den Magog, um sie zum Krieg zu versammeln; deren Zahl ist wie der Sand des Meeres. 9 Und sie zogen herauf auf die Breite der Erde und umzingelten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt; und Feuer kam aus dem Himmel herab und verschlang sie.

    Im Vers 9 wird explizit gesagt, dass die von Satan verführen Nationen über die Breite der Erde heraufzogen um die Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt zu umzingeln. Würden sich die Heiligen in einem von der Erde entfernten Ort befinden, dann könnten die Nationen weder die Stadt noch die Heerlager der Heiligen umzingeln. Was nach den 1.000 Jahren geschieht, dazu sagt die Bibel meines Wissens nichts. Es kann durchaus sein, dass es dann möglich ist auch noch andere Planeten im Universum zu bevölkern. Mag sein, aber da müssen wir uns überraschen lassen. So wie ich diese Bibeltexte verstehe, werden zumindest alle Menschen bis zum Ende der 1.000 jährigen Herrschaft durch Christus alle auf der Erde leben. Wer das im einzelnen sein wird, dass überlassen wir am besten dem gerechten Gericht unseres Herrn und Königs Jesus Christus.

    Eben habe ich Deinen neuen Kommentar gelesen und damit stimme ich vollkommen überein. 😉

    L.G. W.F.

  • Micha
    Februar 7, 2015

    Lieber WF
    Klingt logisch nur ich versteh nicht, wie die Erde all die Menschen, die zu dieser Zeit leben und zusätzlich die Auferstandenen aufnehmen soll können ( Platzmangel)?
    LG Micha

  • Franki
    Februar 7, 2015

    Franki an Micha.

    Denke dran das die Bibel sagt,das die Wüste wieder fruchtbar sein wird

    Und wenn man mal bedenkt das in Afrika unter der Kalaharie Steppe ein riesengroßer unerforschter unterirdischer See schlummert dann kann man eins und eins zusammen zählen.

    Wieviel Wüstengebiete gibt es auf der Erde??? oder Gebiete wie Spitzbergen am Pol die so noch kaum bewohnbar sind,wenn diese Gebiete wieder Ihren Ertrag erbringen,dann ist genügend Platz vorhanden für jeden Menschen der auf der Erde lebt und auch wieder zurück kommt auf die Erde.

    Ich hatte mal vor langen Jahren ausgerechnet wenn alle mit den Auferstandenen wieder auf der Erde leben,bei ca 20 Milliarden Menschen dann hat,wenn man diese heute unfruchtbaren Gebiete mitrechnet jeder mensch ein Areal das so groß ist wie 3-4 Fußballfelder Maße eines Olympia Stadions.

    Ich glaube ja doch das man damit wohl auskommt.

    Grüße
    Franki

  • Frank & Frei
    Februar 7, 2015

    Solche ein gigantisches Süßwasser Reservoir liegt auch unter der saudischen Halbinsel. E hat die Menge Wasser, die der Nil in 50 Jahren liefern würde, so ein Royal Highnes in Jeddah zu mir.
    Dieser Wasserfluss dürfte auch eines Tages das Tote Meer wieder zum leben führen, wenn das Süßwasser aufbricht und sich mit dem Salzwasser vereint.
    Übrigens glauben die Araber, dass, wenn die Wüste blüht, Gottes Gerichtstag anbricht.

  • katja
    Februar 7, 2015

    Unter dem Death Valley in NordAmerika ist auch ein riesiges SüßWasserreservoir. Da lebt sogar eine seltene Fischart, der Devils Hole Fish. (Ich weiß, der Name ist unpassend..)

  • Leprechaun@Franki
    Februar 7, 2015

    Lieber Franki,

    Du schreibst [Zitat]
    Ich hatte mal vor langen Jahren ausgerechnet wenn alle mit den Auferstandenen wieder auf der Erde leben,bei ca 20 Milliarden Menschen dann hat,wenn man diese heute unfruchtbaren Gebiete mitrechnet jeder mensch ein Areal das so groß ist wie 3-4 Fußballfelder Maße eines Olympia Stadions. [Zitat Ende]

    Hm… ich meine mal etwas von ca. 28 Milliarden people gelesen zu haben?
    Ok, einigen wir uns mal auf 25 Milliarden… okay?

    Die Landfläche (festes Land) der Erde beträgt etwa 149 000 000 km²
    Das entspräche dann etwa 149 000 000 000 000 m² (149 Billionen Quadratmeter)
    Wenn wir diese Fläche nun durch die Anzahl der 25 Milliarden Leute teilen

    erhalten wir eine Pro-Kopf Fläche von 5960 m² das sind knappe 0,6 ha .

    Ein Fußballfeld hat nach UEFA Richtlinie die Maße 105 x 60 m = 6300 m² = 0,63 ha .

    Demnach hätte jeder dann lebende Mensch etwas weniger als die Fläche eines Fußballfeldes
    zur Verfügung … das aber auch nur, wenn wir auch die allerhöchsten Berge, bis zu ihrer
    Spitze als Nutzfläche rechnen… also puren Stein (Fels)
    Selbst wenn wir nur mit 20 Milliarden Menschen rechnen würden kämen wir auch nur auf
    etwa 7500 m² pro Nase… das klingt viel… aber ist es das wirklich?

    Nein, denn wir dürfen nicht vergessen, dass wir nicht die einzigen Lebewesen dieser Welt sind.
    Wir haben Milliarden Mitbewohner, nämlich Wildtiere, die auch hier auf dieser Erde leben… die Nahrung benötigen und Lebensraum. Also muß es große, ausgedehnte Wälder geben, und auch Steppen… es sei denn dass es nach Harmagedon keine Löwen, Bären, Elche, Elefanten, Bisons, Leoparden, Geparden, Gorillas, Orang Utans, Rehwild, Rotwild, Schwarzwild, Damwild, … usw. usw. mehr geben wird. Um nur mal einen Bruchteil der Viecher zu nennen, deren fehlen mir pers. sehr weh tun würde, denn gerade die Artenvielfalt dieser Erde macht sie erst zu so einem wundervollen Planeten. Ich hätte ja nichts gegen einen Elefanten im Vorgarten einzuwenden, oder gegen einen Elch… aber ob der sich bei mir wohl fühlen würde?

    Ferner werden wir irgendwo Wohnen müssen. Wir benötigen also Rohstoffe, in großer Zahl. Große Fichten und Nadelbaumwälder, zur Gewinnung von Bauholz (Ich möchte auf jeden Fall ein cooles Blockhaus haben 🙂 ) Ob wir noch Brennholz benötigen werden weiß ich nicht… falls ja, muß das auch wachsen… zumindest sagt die Bibel, dass Sommer und Winter nicht vergehen werden. Wir haben also Jahreszeiten. Ferner benötigen wir große Wälder um den Sauerstoffgehalt dieser Erde zu erhalten… wir wollen alle atmen.

    Ich weiß nicht ob uns Harmagedon an den Rand der „Steinzeit“ zurück bringt… keine Ahnung… aber wenn wir weiterhin eine Technik haben werden, benötigen wir auch Abbauflächen für Rohstoffe. Tongruben, Erzgruben, Steinbrüche, und um das alles verarbeiten zu können benötigen wir auch Industrieanlagen.

    Man könnte das jetzt noch unendlich weiter spinnen… ich belasse es jetzt mal dabei.

    6500 m² pro Kopf, klingt viel, wenn man jedoch nur den Menschen rechnet und alles andere ausblendet.

    LG Lep

  • Franki
    Februar 7, 2015

    Franki an lep

    Gut da magst Du recht haben,es würd etwas eng auf der Mutter Erde.

    Ich denke aber auch so das in dem Momment wo Harmagedon vorbei ist ,Gott den Planeten Erde umändern kann,zb eine andere Atmoshäre,so das überall die gleichen Temperaturen ,sowie der gleiche Sauerstoff-Stickstoffgehalt da ist.

    Denk mal an die Uezeit zurück,da lebten zwar keine Menschen ,dafür aber Tiere wie die Dino Saurier und ich denke mal ,das deren Sauerstoffverbrauch enorm höher war als der unsere Heute,oder das Ihre Nahrugsaufnahme ,egal ob pflanzlich oder fleischlich,enorm groß war.

    In dem Buch Götter ,Gräber und Gelehrte, gibt es eine kleine Abhandlung und eine Aufzeichnung der Erde wie wir sie nicht kennen,also vor der Sinntflut.

    Da wird das Meer am Firmament also im Himmel beschrieben,also enorme Wassermengen die sich als Wolken und auch als Sonnenfilter,also gegen UV Strahlung und sonstiger gefährlicher Strahlung aus dem Weltall bezogen haben,es wird vom Festland,also da waren noch keine Kontinentteilungen gesprochen und von den Wassern der Erde,also Meere Seeen ,Flüsse usw.

    Das wird auch bildlich dargestellt,

    und über diese Sache kam ich zum Nachdenken ,das bei 26 oder 28 Milliarden Menschen ,die hier leben sollen ,Gott was ändern muss ,am Planeten Erde damit man hier als Mensch weiter leben kann,denn auf der Basis wie wir das Heute sehen würde die Spetzie Mensch innerhalb kürzester Zeit aussterben.

    Deshalb denke ich das da auch von Gott noch etwas kommt zb ich wage mal zu spekulieren das durch eine Landverschiebung die Berge sich wieder ebnen,das es eine Wärmezeit gibt statt eine Eiszeit,ich hatte noch vor Tagen in einer Zeitschrift gelesen,das wir zur Zeit auf der Welt eine Art Eiszeit haben.

    Die Bibel schreibt ja auch in einem Kapitel ich weiß leider nicht wo,das überall das gleiche Klima herschen soll.

    Warten wir es ab,was kommt,beeinflussen können wir diese Sache eh nicht.

    Grüße
    Franki

  • GerdK@Lep
    Februar 7, 2015

    Hallo Leprechaun
    Das hat sich Franki nicht vor langen Jahren ausgerechnet, ich kann mich gut daran erinnern dass das eine zeitlang in den Zusammenkünften genau so besprochen wurde. Aber natürlich hat Franki das vor jahren „selbst ausgerechnet“. Ich lach mich Tod. Er soll mal daran denken dass wir alle mal dabei waren oder noch sind, wir wissen alle was in den Zusammenkünften so vom Stapel gelassen wurde.
    Und ehrlich, ich wollte auch nicht von meinem Grundstück runterlaufen und sofort auf dem meines „lieben Mitbruders“ stehen.
    Naja, dieses Thema war mir damals schon zuwider, alles muss organisiert werden, wir bekommen neue Anweisungen…etc., bla bla…
    Viele Grüße
    Gerd

  • Rico
    Februar 7, 2015

    Hallo Franki,

    du hast was sehr interessantes geschrieben womit ich mich auch schon beschäftigt habe nehmlich wieviele Menschen bei der 1000 Jahr Herrschaft Jesu auf der Erde leben werden!

    Du hast folgendes geschrieben gehabt, ich zitiere dich:

    Ich hatte mal vor langen Jahren ausgerechnet wenn alle mit den Auferstandenen wieder auf der Erde leben,bei ca 20 Milliarden Menschen dann hat,wenn man diese heute unfruchtbaren Gebiete mitrechnet jeder mensch ein Areal das so groß ist wie 3-4 Fußballfelder Maße eines Olympia Stadions.

    Zitat Ende

    Was die Zahl angeht da muß ich dich auch leider korigieren, laut einer Schätzung von (www.)spektrum.de haben bisher 108 Milliarden Menschen auf der Erde gelebt ob diese Zahl stimmt kann ich nicht sagen aber nach meiner Rechnung dürften es 50-70 Milliarden Menschen auf diesen Planten geboren und gestorben sein! Aber egal wieviel Menschen durch die Auferstehungen und die Überlebenten von Harmagedon und der großen Drangsal danach auf der Erde leben werden Jehova und sein Sohn Jesus Christus werden schon alle Menschen satt bekommen! Ich erinnere nur an das Wunder das Jesus vollbrachte als er 5000 Männer und Frauen mit 5 Broten und 2 Fischen speisste! Dieses Wunder kann er auch bei 70 oder 80 Millarden Menschen wiederholen! Was für Menschen unmöglich ist,das ist für Gott und auch seinem Sohn möglich!

    Ich gebe aber Manfred recht wenn er schreibt das alle Menschen nach Harmagedon auf der Erde leben werden! Das sehe ich genauso! Ich glaube auch daran das Harmagedon ein buchstäblicher Krieg sein wird der im Tal Jesreel oder Josaphat statt finden wird! Die Propheten wie Joel,Hosea oder Sacharja erzählen ja davon und Jesus und die Apostel bestädigen das im Neuen Testament ja auch! Aber die Auswirkungen dieses Krieges wird man weltweit zu spühren bekommen das sagt die Bibel auch! Aber egal wie schlimm es werden wird solange wir unseren Glauben an Jesus Christus nicht verlieren und Jehova als den einzig wahren Gott anbeten,werden wir überleben!

    Lg Rico 🙂

  • Rico
    Februar 7, 2015

    Hier noch ein Zusatz zum Link:

    (http://www.)spektrum.de/frage/wie-viele-menschen-haben-bisher-insgesamt-auf-der-erde-gelebt/1253576

    Sorry hatte ich vergessen gehabt!

    Lg Rico

  • Elfi
    Februar 7, 2015

    PS. Juden und die übrig gebliebenen der Nationen sind also die, die auf der Erde leben werden. Während die Christen in den Himmel kommen.
    Ob die sich dann auch auf der Erde aufhalten oder nicht, sei dahingestellt.
    Die 144 000 sind ebenfalls Juden, gemäß Offenbarung 7:3-8, und werden mit Jesus in Jerusalem herrschen, gemäß Offenbarung 14:1.
    Liebe Grüße.
    Elfi

  • Gerd
    Februar 7, 2015

    Ich ergänze noch etwas 🙂

    Wie schon bei BI mit Bibelstellen aus Hes. 36 oder Jesaja 19 gezeigt wurde, gab JHWH den Nachkommen Abrahams den primären Zuspruch für den Besitz der Erde. Die Nationen sind gewissermaßen geduldete „Mitbewohner“, die nach der Wiederkunft, dem vom himmlischen Vater ernannten König: Jesus, ergeben sein werden, oder es nicht tun.

    Oft bezeichnet das Wort „adamah“ das „Land“ Israel: „Ihr werdet eure Tage nicht verlängern in dem Land“; „wohnen in dem Land“; „leben in dem Land“; „das Land, das ich seinen Vätern zugeschworen habe“ (5. Mose 30:18.20; 31:13.20).

    Die „Einbürgerung“ wird nicht immer einfach sein, wie dies Off. 2 zeigt:
    26 Und wer überwindet und meine Werke bewahrt bis ans Ende, dem werde ich Gewalt über die N a t i o n e n geben;
    27 und er wird sie weiden mit eiserner Rute, wie Töpfergefäße zerschmettert werden, wie auch ich von meinem Vater empfangen habe;
    28 und ich werde ihm den Morgenstern geben.

    Bei den „Überwindern“ vermute ich die, die im gleichen Buch oft genannt sind, so auch im 5. Kapitel, Elberf.:

    10 und hast sie unserem Gott zu Königen und Priestern gemacht, und sie werden über (epí) die Erde herrschen!

    „epí“ kann auch mit „auf“ übersetzt werden.

    Sonntagsgrüße!
    Gerd

  • Bernhard Schüler
    Februar 7, 2015

    Hallo Bruder W.F.,

    Danke auch für diesen verständigen Beitrag! Beim Lesen sämtlicher Beiträge auf der Website von bruder-info erkenne ich, dass hier der Geist Gottes bzw. Christi, also auch der Geist wahrer christlicher Nächstenliebe lebendig und gegenwärtig ist.
    Aber ich möchte hier nochmals eine Frage stellen, die sich mir immer wieder aufdrängt und die ich bisher noch von keinem Christen beantwortet bekam: Wenn alle wahren Christen in den Himmel entrückt werden, welche Menschen werden dann auf der Erde leben? Die Bösen? Geistig Behinderte, die das Christentum nicht verstehen können?
    Die Juden? Muslime? Hindus?

    Liebe christliche Grüße von Bernhard

  • Alois an Bernhard
    Februar 7, 2015

    Lieber Bernhard

    In Offbg. 20 steht wer mit Christus regieren wird:

    4. Und ich sah Throne, und sie saßen darauf, und es wurde ihnen gegeben, Gericht zu halten; und die Seelen derer, welche um des Zeugnisses Jesu und um des Wortes Gottes willen enthauptet waren, und die, welche das Tier nicht angebetet hatten, noch sein Bild, und das Malzeichen nicht angenommen hatten an ihre Stirn und an ihre Hand, und sie lebten und herrschten mit dem Christus tausend Jahre.

    Ich gehe davon aus dass es sich um diejenigen die mit Christus leben und herrschen um die 144000 handelt die an der ersten Auferstehung teilnehmen durften. Die 144000 bestehen nach meiner derzeitigen Ansicht aus den Brüdern und Schwestern die entweder wegen der Treue zu Jesus enthauptet wurden, was vom Urchristentum bis in die Neuzeit immer wieder geschah, oder aus denjenigen die das wilde Tier nicht anbeten und auch das Malzeichen nicht annehmen. Letztere Gruppe dürfte Heute leben und deshalb ist es so wichtig in der Bibel zu forschen um herauszufinden wer eigentlich das wilde Tier ist.

    Alle anderen Menschen denen unser Herr und der Vater Gnade schenkt, nehmen erst an der 2. Auferstehung teil (oder auch nicht) und leben auf der Erde. Wer das alles ist, das entscheidet immer unser Vater im Himmel.
    Wichtig ist für uns, dass wir durch die Gnade unseres Vaters im Himmel zu einer der beiden Gruppen gehören.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Elfi
    Februar 7, 2015

    Lieber Bernhard,

    nach meinem Verständnis der Heiligen Schrift, werden gemäß Sacharja 12:10 die Juden sich bei Jesu Wiederkommen zu ihm bekehren und das Nonplusultra der 1000 Jahrherrschaft Jesu sein. In Kapitel 14:16 von Sacharja steht, dass viele Menschen von den Nationen sich ebenfalls bekehren werden, wenn Jesus kommt, jedoch nicht, weil Gott ihnen Gnade erweist, wie bei den Juden. Ich nehme an, wer sich nicht zu Jesus bekehrt, wird sterben. Jedenfalls bleiben sie über und werden jedes Jahr nach Jerusalem kommen müssen, um Jahwe (Jesus) anzubeten!
    In Offenbarung 20:8 werden dann die Nationen wieder erwähnt: „Er (Satan) wird in alle vier Himmelsrichtungen losziehen, um die Völker der ganzen Erde, die Gog und Magog genannt werden, zu verführen.“
    Daher wird das 1000 jährige Reich auch nicht das Freude-Friede- Eierkuchen -Reich sein, dass sich Jehovas Zeugen vorstellen. Dagegen spricht auch Jesaja 65, denn da ist noch vom Tod die Rede und den wird es auch noch geben, weil Gott sonst am Ende der 1000 Jahre wohl kaum jemanden vernichten könnte!
    Das war eine absolute Kurzfassung meiner Gedanken. ich hoffe, sie helfen Dir dennoch ein wenig weiter.
    Liebe Grüße.
    Elfi

  • W.F. an Bernhard
    Februar 7, 2015

    Lieber Bernhard,

    über die Entrückung habe ich schon mal eine Abhandlung geschrieben. Diese findest Du unter diesem Link: http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=910. Wenn Du möchtest, dann kannst Du hier anfangen zu lesen.

    Allerdings beantwortet dieser Artikel nicht vollständig Deine Frage, daher werde ich die passenden Bibelstellen raussuchen und versuchen diese chronologisch aufzulisten.

    Wenn man sich dann von diesen Texten leiten lässt, unabhängig davon ob man das bislang überhaupt in Erwägung gezogen hat, dann kommt man evt. zu anderen Schlüssen als bisher. Ich war auch erst mal Baff als ich das erkannt hatte. Schliesslich habe ich auch 38 Jahre etwas anderes geglaubt.

    L.G. W.F.

  • Tomaso
    Februar 7, 2015

    Hallo Bernhard,

    diese Frage brennt mir schon lange unter den Nägeln, aber ich habe wie du noch keine zufriedenstellende Antwort erhalten. Es gibt sehr viele Verschiedene Meinungen darüber. Eine sehr interessante Meinung ist beispielsweise, dass alle treuen bei der Ankunft Jesu entrückt werden in den Himmel und dort für 1000 Jahre regieren und dann nach den 1000 Jahren wieder auf die Erde kommen. Es heisst ja in der Offenbarung dass das neue Jerusalem herabkommt. Allerdings frage ich mich auch bei dieser Variante: WEN sollen die denn regieren? Wer ist auf der Erde?
    Ich selbst bin zu dem Schluss gekommen, dass die Zeit offensichtlich noch nicht reif dafür ist. Das zeigt sich schon daran, dass es unter Christen zig verschiedene Ansichten gibt.
    Wichtiger für alle Menschen ist JETZT; zu Jesus zu finden, den uns der Vater zeigt und uns zu ihm zieht. Das ist das gebot der Stunde. Wie es weiter geht werden wir sehen. Und ehrlich gesagt, ist es doch viel wichtiger von Jesus überhaupt angenommen zu werden. Wo man dann lebt ist eher sekundär 🙂

    LG Tomaso

  • Tommy
    Februar 7, 2015

    Und ich fuege noch an Tomaso,

    vertraut dem Herrn, der wird schon wissen……und er schadet uns nicht.
    Tommy

  • Tomaso
    Februar 7, 2015

    Amen!

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn + 10 =