198 Comments
  • Bird an Manfred F.
    Oktober 23, 2014

    Lieber Manfred,

    ich habe heute mit Freunden gemeinsam diesen Text gefunden.
    Er zeigt eindeutig, das die Zeugen Jehovas nicht vom HG geleitet sein können. Wenn sie es wären, würden sie Jesus verherrlichen.
    Allein an diesem Text kann man erkennen, wer mit HG erfüllt ist.

    Johannes 16:13-14 ELB71

    Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, gekommen ist, wird er euch in die ganze Wahrheit leiten; denn er wird nicht aus sich selbst reden, sondern was irgend er hören wird, wird er reden, und das Kommende wird er euch verkündigen. Er wird mich verherrlichen, denn von dem Meinen wird er empfangen und euch verkündigen.

    Für diejenigen die noch zweifeln müsste dieser Text allein reichen!

    Christliche Grüße
    Bird

  • ManfredF
    Oktober 23, 2014

    Liebe Schreiber von Bruderinfo
    der Artikel ist sehr fundiert und erklärt sehr umfangreich und deutlich, warum Jerusalem 587 zerstört wurde und warum 607 falsch ist. Vielen Dank.

    Leider wird das die meisten ZJ nicht abhalten, weiterhin der WTG zu glauben. Ich hatte eine längere Diskussion auf jesus.de mit einer Zeugin und diese lief im Kreis. Obwohl ich die von Euch gebrachten Argumente vortrug und ergänzte, kam sie immer wieder mit dem Argument, dass die Rückkehr der Juden 537 erfolgte und damit die 70 Jahre Gefangenschaft um waren und das dann 607 ergab. Die von euch genannten Bibelstellen wurden einfach übersehen bzw. nicht kommentiert. Totschlagargument: 607 wird von der Bibel bestätigt und es interessiert nicht, was weltliche Gelehrte dazu sagen….

    Ich habe dann versucht, sie zu einer Stellungnahme 1914 zu bewegen mit dem Argument, dass Jesus doch klar sagte, dass die Zeichen VOR seiner Wiederkunft stattfinden, während die WTG behauptet, die Zeichen zeigen, dass Jesus wiedergekommen ist. Auch hier kaum nur Schweigen. Keine Gegenargumente, nichts.

    Wenn ich mit meiner Schwester darüber reden will, kommt sie mit dem Argument, der TuvS hätte den Geist Gottes und man sollte in Demut annehmen, was er sagt. Und wenn es Änderungen gibt, dann ist das neues Licht. Die meisten Zeugen sind leider extrem gefangen in einer Argumentationsschleife und für sachliche Argumente unerreichbar. Nur die, welche zweifeln, sind offener.

    Ich hatte mal in den USA ein Gespräch mit 2 Zeugen über den Himmel und Gott. Ich habe dazu extra alle Bibelstellen rausgesucht, die zeigen, dass alle Christen eine himmlische Hoffnung haben.
    Die Argumente waren: a) Das ist nur für die 144.000 geschrieben, nicht für uns. b) Das hat Paulus nur den Römern/Galatern usw. gesagt und damals waren dass sowieso nur gesalbte oder c) Das ist falsch übersetzt.

    Wie soll man diskutieren, wenn die Basis, die Bibel, nicht akzeptiert wird. Wenn ich behaupte, dass die Hälfte der Bibel gar nicht für die Masse gilt, dann hat man keine Chance auf sachliche Auseinandersetzung.

    Trotzdem helfen Eure Artikel all denen, die bereits zweifeln und einen Halt suchen. Vielen Dank dafür

    Manfred F.

  • franzi50
    Oktober 23, 2014

    Hallo Manfred,

    es war für mich als Neue im BI eine große Ermunterung:
    Keinen Menschen, sondern nur Vater und Sohn, folgen.
    Zur Zeit arbeite ich mich durch R. Franz zweites Buch „Auf der
    Suche nach christlicher Freiheit“ durch und dort wird der
    Logikfaden sehr gut belegt und geführt, daß es schon nach dem
    Tod der Apostel losging mit den Überheblichkeiten, Titeln,
    der Kluft zwischen Klerikern und Laien. Ob es nun etablierte
    Kirchen oder kleinere Gemeinschaften sind, es ist überall das-
    selbe Muster von Machtmißbrauch und Dogmen, die man als allein
    wahre Lehre vermittelte!
    Auf S. 60 heißt es dann: „Der Lauf der Geschichte belehrt uns,
    ohne uns im Zweifel zu lassen, über die angeborene Neigung von
    Menschen, anderen ihren Willen oder ihre Verhaltensweisen aufzu-
    zwingen und sich damit so oder so über den Willen Gottes und seines Guten Hirten zu stellen.“
    Als ich als Teenager in die Vers. kam, wurde meine Kritikfähigkeit
    an meiner katholischen Religion gefördert und angeheizt (UNBIB-
    LISCHE Lehren hier und da und dort…).
    Nach fast drei Jahrzehnten treuer Gefolgschaft in der einzig
    wahren „Org. Gottes“ mußte ich nun WIEDER meine Kritikfähigkeit
    und meinen Verstand („Use it or loose it!“) herauskitzeln, und
    nun auch hier eine Menge UNBIBLISCHE Lehren erkennen – noch mehr als in
    meiner Kindheitsreligion! Vom Regen in die Traufe!
    Aber man darf nicht aufgeben zu vergleichen, zu recherchieren
    und um den Geist Gottes zu beten.
    Jesus Christus hilft immer wieder weiter bei der eigenen Ent-
    wicklung. Und ich bin ja nicht alleine, so wies aussieht!
    LG

  • raffaela
    Oktober 23, 2014

    Hallo lieber Manfred, alles hat sein Sinn ,ohne Stolpersteine wärst du vielleicht nicht auf BI gelandet und wir hätten viel an biblischen Wissen verpasst .Ich wünsche dir weiterhin Jehovas und Jesus Segen.Raffaela

  • Manfred an Raffaela
    Oktober 23, 2014

    Liebe Rafaela,

    auch Dir herzlichen Dank für Deine lieben Worte.
    Das was ich weiter oben geschildert hatte, war so in der Zeit von 1997 bis 1999. Trotzdem bin ich weiter in die Versammlung gegangen, soweit es gesundheitlich möglich war. Meine Frau musste sich dann mal so „auferbauende Äusserungen“ anhören wie: Da sitzt der Tod und deuteten auf meinen Sitzplatz.

    Trotzdem besuchten wir bis 2010 weiter die Zusammenkünfte und als dann eine Schwester mit Ihrer Äusserung das Fass zum überlaufen gebracht hat, habe ich seitdem nicht einen Königreichssaal mehr von innen gesehen. Allerdings stand ich dann vor der Frage:

    Wohin soll ich jetzt gehen?

    Die Antwort bekam ich direkt in dieser Woche, wo ich das letzte Mal in der Versammlung war. Ich fand durch „Zufall“ Bruderinfo. Warum sage ich das so? Weil ich über eine neue App nach „Zeugen Jehovas“ gesucht hatte und BI als allererstes oben in der Trefferliste auftauchte. Nach diesem Fund, war BI wochenlang überhaupt nicht mehr zu finden.

    Ein Ältester, der in Selters arbeitet hatte mir dann später mal gesagt, dass man viel Geld in die Hand genommen hätte um BI von den ersten Suchtreffern verschwinden zu lassen.

    Jedenfalls bin ich seit 2010 hier bei BI und habe mittlerweile erkannt, dass jeder für sich persönlich zu Christus finden muss. Man kommt Jesus nicht dadurch näher, dass man sich einer Organisation oder BI anschliesst, sondern dadurch das man ein persönliches Verhältnis zu ihm aufbaut und dass man ihn erkennt. Wer er wirklich ist. Sollte BI mal aufhören, so hat mir diese Seite geholfen den Weg zu finden, welcher Jesus Christus ist. Diesen Weg werde ich weitergehen, egal was passiert. Ich werde keinen Menschen mehr folgen, bei denen es keine Rettung gibt.

    Jeder muss für sich erkennen, dass nur Jesus derjenige ist, der für unsere Rettung sorgen kann und der uns nun in dieser Wüste ernähren kann. Denn wenn man die Stadt Jerusalem als ein organisiertes Leben betrachtet, wo für alles gesorgt wird, dann befinden wir uns heute in der Wüste und müssen für unsere lebensnotwendigen Dinge selber sorgen. In der Offenbarung steht, dass die Frau in der Wüste ernährt wird. So wie Abraham ausgezogen ist und sein ordentliches Zuhause verlassen hat, so müssen auch wir in Glaubensdingen unser gewohntes Umfeld verlassen und uns ganz auf den Vater und seinen Sohn verlassen.

    Joh 14,6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

    Es gibt keinen weiteren „Kanal Gottes“ oder einen „Nebenvermittler“, der uns zum Vater führen kann. Wer das behauptet, ist ein Lügner und der Antichrist, denn er stellt sich damit an die Stelle von Jesus.

    Liebe Grüße Manfred

  • Avalon
    Oktober 23, 2014

    Lieber Manfred
    leider ist mir eine Unachtsamkeit unterlaufen.
    Ich hatte leider den Google-Übersetzer noch am Laufen,
    als ich meine Zeilen an Dich auf BI einstellen wollte,
    darum steht meine email sowohl in schlechter englischer Übersetzung ebenfalls auf BruderInfo. Entschuldige bitte.

    Lieber Manfred
    Du erzählst in Deiner email an Refaela, vom 6. Februar 2015, um 09:15, dass Dir Folgendes wiederfahren ist: „… Trotzdem bin ich weiter in die Versammlung gegangen,
    soweit es gesundheitlich möglich war. Meine Frau musste sich dann mal so „auferbauende Äußerungen“ anhören wie: Da sitzt der Tod und deuteten auf meinen Sitzplatz“.
    Ich sage Dir als Christ: „diese Äußerung ist a shock to me“. Aber anscheinend hat sich diese geistige Haltung, unter den Brüdern, bis auf den heutigen Tag nicht sehr geändert. Als ich vor Kurzem in der Versammlung nachfragte, wo denn der Bruder XXX steckt, bekam ich, mit vielsagendem Blick, im Brustton vollster Überzeugung, zu hören: Dieser Säufer ist ein Asozialer geworden. Mit dem möchte man nicht zusammen auf der Straße gesehen werden. Ich frage mich: „Wo ist da die Reife eines christlichen, erwachsenen Bruders herauszuhören! Wo ist in diesen Worten etwas von Barmherzigkeit/Mitgefühl herauszuhören! (Kannst Du Dich an die Handlungsweise (im Gleichnis vom barmherzigen Samariter‘ erinnern!)
    Meines Wissens ist dieser bemitleidenswerte Bruder an seiner persönlichen Situation,
    sowie an den Anforderungen der ORG, an ihre Mitglieder, zerbrochen. Nun, lieber Manfred, hier auf BruderInfo, werden es zumindest viele Mitleser geben, die uns gern antworten würden: „Ihr auf dieser Internetseite seht nur immer den Strohhalm im Auge eures Bruders aber nicht den Balken im eigenen Auge“. An dieser Stelle möchte ich an unseren Herrn Jesus Christus erinnern, wie oft er die Hartherzigkeit seiner Landsleute(besonders des Klerus), ihr sektiererisches Verhalten, anprangerte oder auch an die Apostel erinnern, wie oft sie doch Worte der Zurechtweisung gebrauchten um Missstände in den Versammlungen anzuprangern.
    Ich bin davon überzeugt, dass Christen sich heute genauso bewusst sind, wie Paulus es sich bewusst war, dass sein Geist sehr bemüht war Gutes zu tun aber sein Fleisch war immer wieder mal schwach und somit treten auch immer wieder Fehler(nicht nur beim Paulus) in unseren Handlungen auf. Trotzdem werden wir uns bemühen an christlicher Reife zu wachsen und dementsprechend zu handeln.
    Wir werden sicherlich auch nicht, z.B. zu unserer Ehefrau oder auch Freunden sagen – wenn sie an unseren Handlungsweisen feststellen das einiges nicht akzeptabel ist- „Achte lieber auf den Balken in deinem eigenen Auge“, lass mich in Ruhe und weiter du hast dich anscheinend zu meinem Feind entwickelt; sondern sie werden unseren Rat beherzigen und dankbar sein solche Mitmenschen an ihrer Seite zu haben.
    Ganz liebe Grüße an Dich.

    ————————-

    Lieber Avalon,
    Ich habe die englische Übersetzung gelöscht. Daher erscheint
    nun nur noch die deutsche Version.

    LG bruderinfo2

  • turtle
    Oktober 23, 2014

    An alle,
    den Link habe ich gerade in einem engl. sprachigen Forum entdeckt:
    „Reuters 03.02.2015“
    Ancient tablets reveal life of Jews in Nebuchadnezzar’s Babylon

    http:// news.yahoo.com/ancient-tablets-reveal-life-jews-nebuchadnezzars-babylon-174318332.html;_ylt=A0LEVu5fUNJU.lgA0rAnnIlQ

    Eine aktuelle Austellung von Tontafeln, die die Zerstörung Jersalems durch Nebukadnezar
    im Jahr 586 v.Chr. bestätigt!
    Grüße, turtle

  • turtle
    Oktober 23, 2014

    Ich habe mir den Artikel nochmal genau durchgelesen. Ich glaube es geht mehr um das allgemeine Leben der Juden im babylonischen Exil, als explizit um das Jahr 586.
    Hier nochmal der Link, der andere funktioniert nicht.

    (http://) news.yahoo.com/ancient-tablets-reveal-life-jews-nebuchadnezzars-babylon-174318332.html;_ylt=A0LEVu5fUNJU.lgA0rAnnIlQ
    LG turtle

    ———————————————–

    Liebe Turtle,
    ich habe das http in Klammern gesetzt. Wir hatten mal geschrieben, keine funktionierenden externen Links zu setzen.
    Man muss nur die ganze URL kopieren und in den Browser einsetzen, dann funktioniert der Link. Dann ist Bruderinfo aber nicht die Ausgangsseite von der verlinkt worden ist. Mag bei vielen Seiten egal sein, aber nicht bei allen.

    LG Bruderinfo2

  • Anna an franzi50
    Oktober 23, 2014

    Liebe(r) franzi50, liebe Schwestern und Brüder,

    du erkennst dies sehr richtig, dass viele unserer Brüder nicht entsprechend ihrer Fähigkeiten leben konnten. Weil das Ende ja soooo nah ist.

    Stets wurde und wird naheglegt gemäß einer völligen Sinnentstellung aus 1. Timotheus 6:19 das WIRKLICHE Leben zu ergreifen. Du formulierst dies sehr treffend, dass vielen der Zugang zum Inneren verwehrt wurde. Weil man als Zeuge nicht lernt etwas zu hinterfragen und in sich selber hineinzuhorchen. Auch daher rühren die vielen psychischen Störungen. Lass mal wieder was von dir hören.

    Herzliche Grüße aus der Wintersonne Anna

  • franzi50
    Oktober 23, 2014

    Hallo Anna,
    danke für dein feedback.
    Ich bin eine Frau : )
    Seit einiger Zeit lese ich noch intensiver die Kommentare hier im BI. Und ich muß sagen: Hut ab ! Es erfordert Demut und Ehrlichkeit,
    ein „verbogenes“ Leben als solches erkannt zu haben.
    Und Franz von Assisi`s Gedicht über MUT trifft ja wohl auf alle
    hier zu, die beklagen, bedauern, sich aber auf die Beine stellen
    und neue bessere Wege gehen.
    MUT
    Was keiner wagt, das sollt ihr wagen.
    Was keiner sagt, das sagt heraus.
    Was keiner denkt, das wagt zu denken.
    Was keiner anfängt, das führt aus.

    Wenn keiner Ja sagt, sollt ihr`s sagen.
    Wenn keiner Nein sagt, sagt doch nein.
    Wenn alle zweifeln, wagt zu glauben.
    Wenn alle mittun, steht allein.

    Wo alle loben, habt Bedenken.
    Wo alle spotten, spottet nicht.
    Wo alle geizen, wagt zu schenken.
    Wo alles dunkel ist, macht Licht.

    Wie schön zu sehen, daß hier Menschen mit solchen Eigenschaften sind!

  • heibea
    Oktober 23, 2014

    Liebe franzi50,
    vielen Dank u.a. für Deinen zu Herzen gehenden letzten Satz, der
    ja ausdrückt, dass wir uns im positiven Sinn von der „Masse“
    Mensch abheben durch unsere Eigenschaften
    Bereitschaft zum eigenständigen Denken
    zur Wagnis
    zur Offenheit
    zur Tat
    zum Glauben
    kurzum zum „Anderssein“
    Franz von Assisi muß ein sehr gläubiger Mann gewesen sein- ein
    gutes Vorbild!
    Ich freue mich über Deine Kommentare
    lieben Gruß hei-bea

  • franzi50
    Oktober 23, 2014

    Hi HeiBea,
    in vielen Gedichten oder Weisheiten findet man tatsächlich
    Ermunterung – auch „therapeutischer“ Art.
    So gilt ein aufrichtiges Lob all jenen, die nicht nur die
    Heilige Schrift, sondern auch das eigene Leben reflektieren
    können. Wenn ich so die Erfahrungen lese, wie man aus Stolper-
    steinen des Lebens wertvolle Steine machen kann, dann spürt
    man hinter jedem einzelnen Schicksal ein regelrechtes WUNDER.
    Der Himmel hält wohl über viele seine Hand, Jesus Christus
    kennt seine Schafe gut! 🙂
    Auch die enorme Geduld, die aufgebracht wird und wurde, ist
    phänomenal.
    Hilde Domin, eine Lyrikerin schrieb einmal:
    „Nicht müde werden – sondern dem Wunder leise –
    wie einem Vogel – die Hand hinhalten.“
    LG

  • Manfred an Franz50
    Oktober 23, 2014

    Liebe Franzi,

    Du hast einen Satz geschrieben, der in mir schlimme Erinnerungen hoch kommen lässt. Damit meine ich das hier: Wenn ich so die Erfahrungen lese, wie man aus Stolpersteinen des Lebens wertvolle Steine machen kann, dann spürt man hinter jedem einzelnen Schicksal ein regelrechtes WUNDER. – Zitat Ende.

    Das ist ja richtig was Du schreibst. Trotzdem erinnert mich das mit an meine schlimmsten Zeiten die ich durchleben musste. Ein Ältester hat mir riesen große Stolpersteine in den Weg gelegt, die mir sogar die Grundlage entzogen haben, meine Familie zu ernähren. Zu einem Zeitpunkt wo ich noch nicht mal wusste ob ich aufgrund meines Gesundheitszustandes den nächsten Tag erleben würde. Das hat mich zusätzlich in den Staub gedrückt. Von brüderliche Liebe keine Spur.

    Meine Frau hat dann diesen Ältesten angerufen und ihm geschildert, in was für eine Lage er mich gebracht hatte und was war die Antwort?

    Wie geht man mit solchen Stolpersteinen um, die einem in den Weg gelegt werden!!!!

    Er hatte dazu sogar einen Vortrag ausgearbeitet und hat den dann meiner Frau zugefaxt, damit ich den lesen könnte um mich wieder aufzurappeln. Kein Wort einer Entschuldigung oder einfach nur ein Tut mir leid. Nichts dergleichen. Ich bin selber schuld wenn ich über die Stolpersteine falle. Ich hätte ja auch drauf steigen können und wenn ich auf genügend Steine geklettert wäre, dann hätte ich eine bessere Sicht von oben und könnte bessere Entscheidungen treffen.

    Ich muss mich wieder auf was anderes konzentrieren, sonst rege ich mich zu arg auf. Aber Du kannst nichts dafür, dass das Wort Stolperstein bei mir so was auslöst. Aber es hat auch was gebracht. Seine Stolpersteine die er und andere mir bewusst und mit voller Absicht in den Weg gelegt haben, haben mich nicht zu Fall gebracht. Während dieser Zeit hat mir ein Text besonders geholfen:

    Phil. 4:13 Für alles bin ich stark durch den, der mir Kraft verleiht.

    Ohne Christus und seinen Vater wäre ich heute nicht mehr hier.

    Liebe Grüße Manfred

  • franzi50
    Oktober 23, 2014

    Hallo Manfred,
    es tut mir von Herzen leid, daß du so negative Erfahrungen
    mit dem Wort „St…“ verbindest.
    Ich hoffe und bete, daß du Distanz und wieder einigermaßen
    innere Ruhe bekommst. Und weiterhin Kraft von oben, denn
    Du hast ja schon viel überwunden und schaffst auch noch mehr.
    LG

  • heibea
    Oktober 23, 2014

    Lieber Manfred,
    manche Menschen haben gar nicht den geistigen Horizont zu begrei-
    fen, was sie bei anderen durch ihr hirnloses Geschwätz anrichten
    können! Besonders -und das ist das Traurige- viele Älteste (die
    ich kenne)gehören dazu, obwohl sie ja durch die angebliche Wahr-
    heit sensibilisiert sein sollten!
    Hake es ab- unter Negativerfahrungen!
    Ich habe Dich inzwischen hier als reifen und sympathischen Mann
    kennengelernt; belaste Dich nicht mit dem Dreck der Vergangen-
    heit. Das Hier und Heute zählt und ich denke auch für die anderen
    sprechen zu dürfen : Du bist als Ermunterung mit Deinem Wissen-
    schatz hier auf BI nicht mehr wegzudenken…
    Liebe Grüße hei-bea

  • Manfred an Franzi u. Heibea
    Oktober 23, 2014

    Liebe Franzi, Liebe Heibea,

    ich danke für Eure lieben Worte. Hätte damals nur einer der „Hirten“ so ein paar aufmunternde Worte gesprochen, dann wäre mir vieles einfacher gefallen.

    Da dies jedoch nicht geschah, ist eben Jehova und Jesus in die Bresche gesprungen und haben mich aufgefangen. Wie Ihr seht, hat sich dafür vieles für mich zum Guten gewendet. Ich hatte diese Geschichte auch schon ziemlich vergessen, aber die Stolpersteine haben es wieder hochgeholt. So bin ich auch heute wieder darüber gestolpert. 😉

    Ich wünsche allen einen guten Abend und den Segen unseres himmlischen Vaters und seines Sohnes, unseres Herrn und Königs.

    Liebe Grüße Manfred

  • heibea
    Oktober 23, 2014

    Liebe franzi50,
    auch ich lese gern und viel, und nehme mir die Zeit, darüber nach-
    zu denken.
    Da Jehova und Jesus auf`s Herz schauen wissen sie, bei wem es sich
    „lohnt“, die Hand „drüber“ zu halten -und tun dies auch immer wie-
    der! Einem Vogel die Hand hinhalten!- Erinnert mich an meinen „Not-
    fallhund“ Sando aus Sardinien, der bei uns vor c.a. sechs Jahren
    in einer Flugbox ankam, drei Tage völlig verängstigt nur ein
    Schälchen Wasser zu sich nahm und sich sofort wieder zurückzog,
    jegliche Kontaktaufnahme vermied! Er kannte nichts- und schon gar
    nicht liebevolle menschliche Zuwendung. Als Jagdhund nicht zu ge-
    brauchen wurde er davongejagt, irgendwann von Tierschützern ein-
    gefangen, gefüttert und versorgt, gab sich aber auf, fraß nichts
    mehr und legte sich in eine Ecke, um zu sterben!
    Dann kam er zu uns. Sein Herz und sein Vertrauen zu erobern hat
    Jahre gedauert- heute ist er ganz „unser“ Hund geworden- er zeigt
    seine Liebe durch freiwilligen Gehorsam, absolute Anhänglichkeit
    und Zuneigung. Er hat gelernt, wieder in Freiheit zu leben und zu
    lieben!
    Und haben wir das nicht durch Jehovas Hilfe(seine Hand) auch wie-
    der gelernt?!
    In diesem Sinne hei-bea

  • Matthäus
    Oktober 23, 2014

    Tolle Erfahrung mit deinem Hund, und passend dazu!
    Ja Tiere sind oft die „treueren oder dankbareren Menschen“.
    LG. Matthäus

  • franzi50
    Oktober 23, 2014

    Lieber Hansi,

    abgesehen von den natürlich traurigsten Folgen falscher Inter-
    pretationen seitens der WTG (wieviel Selbstmorde?), muß man
    an die noch weitaus höheren Zahlen denken, wenn man überlegt:
    Wieviele Menschen wurden verbogen (weil ja alle Erfüllungen
    NAHE waren), indem sie ihre Talente, Fähigkeiten und Ressourcen
    unter den „Scheffel“ stellten, auf eigene Kinder verzichteten,
    jetzt im Alter fortgeschritten sind, pflegebedürftig und / oder
    sogar in carikativen o.ä. Einrichtungen dieser „bösen Welt“ ihr
    Dasein fristen müssen…wievielen Menschen wurde der Zugang zu
    ihrem Inneren verwehrt, da verbogen…wieviele haben Jahrzehnte-
    lang quasi an ihrer „Seele vorbeigelebt“?
    Tröstlich dann, daß viele von denen, die zum Straucheln
    gebracht wurden, doch noch – auch ohne WTG – in Christi Hand
    landeten!

  • dominik
    Oktober 23, 2014

    Hallo lep.

    Ich denke mal die 6000 Jahre Menschheitsgeschichte sind noch nicht rum. Jehova wird wahrscheinlich Anfang der 7000 Jahre Menschheitsgeschichte eingreifen. Und da leben wir doch alle schon gar nicht mehr. Und Jehova entscheidet dann wer über leben wird. 😀
    So wie du habe ich auch schon gedacht, Lep, aber eben leise.

    Ich denke Jehova greift ein wenn die sabatruhe eintrifft. Also zu einem Zeitpunkt wo wir nicht damit rechnen werden.

    Wozu ist Jehova bis jetzt in der Ruhephase? Schon mal darüber nachgedacht?

    LG Dominik.

  • Alois
    Oktober 23, 2014

    Lieber dominik

    6000 Jahre Menschheitsgeschichte sind wahrscheinlich schon um, aber das erste Menschenpaar wurde noch im 6. Schöpfungstag geschaffen. Die Jahre der Menschheitsgeschichte ist unwichtig.

    Am Ende des 6. Schöpfungstages hat Gott gesagt:
    1. Mos. 1
    26. Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen in unserem Bilde, nach unserem Gleichnis; und sie sollen herrschen über die Fische des Meeres und über das Gevögel des Himmels und über das Vieh und über die ganze Erde und über alles Gewürm, das sich auf der Erde regt!
    27. Und Gott schuf den Menschen in seinem Bilde, im Bilde Gottes schuf er ihn; Mann und Weib schuf er sie.
    28. Und Gott segnete sie, und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan; und herrschet über die Fische des Meeres und über das Gevögel des Himmels und über alles Getier, das sich auf der Erde regt!
    29. Und Gott sprach: Siehe, ich habe euch gegeben alles samenbringende Kraut, das auf der Fläche der ganzen Erde ist, und jeden Baum, an welchem samenbringende Baumfrucht ist: es soll euch zur Speise sein;
    30. und allem Getier der Erde und allem Gevögel des Himmels und allem, was sich auf der Erde regt, in welchem eine lebendige Seele ist, habe ich alles grüne Kraut zur Speise gegeben.
    31. Und es ward also. Und Gott sah alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut. Und es ward Abend und es ward Morgen: der sechste Tag.

    Wie lange die beiden Menschen im 6. Schöpfungstag gelebt haben, weiß kein Mensch, steht auch nicht in der Bibel. Nur eines steht fest, der Südenfall kann erst im 7. Schöpfungstag gewesen sein, denn sonst hätte Gott am Ende des 6. Tages nicht gesagt: „es war sehr gut“, denn nach dem Sündenfall war definitiv nichts mehr gut!

    Da die WTG ihre Chronologie auf Adams Erschaffung durch den Fehler oder Lügentrick mit 607 v. Chr. etwa um 20 Jahre falsch gerechnet hat und auf 4025 v. Chr. als Erschaffung Adams kommt, kann man eher davon ausgehen, dass Adam die fehlerhaften 20 Jahre weniger, also etwa 4005 erschaffen wurde. Aber wie oben geschrieben, das war noch der 6. Schöpfungstag.

    Eigentlich weiß man aus der Bibel nur dass Adam 130 Jahre alt war als Seth geboren wurde. Auch weiß man dass Abel und Kain älter waren als Seth. Auch steht in 1. Mos 4:25, dass Seth anstelle des erschlagenen Abel geboren wurde. Somit liegen zwischen der Geburt Abels und Seth’s einige Jahre oder Jahrzehnte.

    Es ist somit noch genug Luft nach oben in die Zukunft bis die 6000 Jahre Sündenfall voll sein müssten. Es gibt noch lange Zeit keinen Grund den Glauben an die Verheißung Jesu dass wir durch Gnade gerettet werden zu zweifeln.

    Liebe Grüße
    Alois

  • pit an Leprechaun
    Oktober 23, 2014

    Lieber Leprechaun,

    es passt zwar nicht zum 1914 thema, aber was sagte die LK zu 1975?
    Auch das kann man ihnen sagen.

    Mal sehen, ob ich die „Beweisführung“ noch zusammenbekomme, ist lange her.

    Da, laut Sklaven, 1 Tag bei Gott wie 1000 Jahre ist und 7 die Vollständigkeit, war für sie ein Schöpfungstag 7000 Jahre lang.

    6000 jahre Menschheitsgeschichte plus 1000 Jahre messianisches Königreich sind 7000 Jahre.

    Die 6000 Jahre sollten 1975, erwiessenermaßen, zu Ende sein.

    Was meinte die LK damals?
    „Wie passend wäre es doch für Gott (Jehova), wenn zu diesem Zeitpunkt Harmageddon kommen würde.“

    oder so ähnlich.

    Nur, es war wohl doch nicht passend für Gott und es kam nichts.

    Seitdem habe ich nichts mehr davon im Wachtturm gelesen. Merkwürdig.

    Friede
    pit

  • Matthäus
    Oktober 23, 2014

    Ich darf dazu ein paar Lit. Zitate nachreichen:

    w68, 15.11., S. 691:
    „Sollten wir… annehmen, dass im Herbst 1975 die Schlacht von Harmagedon vorüber sein… wird? Vielleicht… . Der Unterschied mag höchstens einige Wochen oder Monate, keinesfalls Jahre ausmachen. … Es ist nicht an der Zeit, mit dem Gedanken zu spielen, Jesus habe ja gesagt: „Von jenem Tag oder jener Stunde hat niemand Kenntnis… .“

    Vortrag von Konrad Franke, Leiter des deutschen Zweiges der Wachtturmgesellschaft;
    am 20.Januar 1968 in Hamburg:
    „Doch werden bestimmt welche sagen: … Die Gesellschaft … hat doch auch gesagt „es könnte sein“. Und das ist eigentlich eine Verfälschung des Sachverhalts! Wenn wir vom Jahre 1975 sprechen und … dass in diesem Jahr 6000 Jahre menschlicher Geschichte zu Ende sind, dann [hat] … die Gesellschaft nicht den geringsten Zweifel…! [Hat] … die Gesellschaft gesagt… „es könnte sein“…? Das hat sie nie gesagt! Das steht außer Zweifel fest! Wie kommt es…, dass wir diesbezüglich Zweifel hegen? Trauen wir dem Sklaven nicht mehr? … Wenn … 1975 im Frühjahr die 1000 Jahre beginnen, dann dürfen wir doch wohl annehmen…, dass Harmagedon dann nicht nach dem stattfindet, … das gibt’s nicht. Das wissen wir doch wohl…!“

    Unser Königreichsdienst (englische Ausgabe), Mai 1974:
    „Das Ende des Systems ist so nahe… .Es erreichen uns Berichte von Brüdern, die ihre Häuser und Eigentum verkauft haben und planen den Rest ihrer Tage in diesem alten System im Pionierdienst zu verbringen. Das ist sicherlich eine schöne Art die verbleibende Zeit zu verbringen, bevor dieses böse System endet.“
    
    w80 15. 6. S. 17 Abs. 5 Wähle den besten Lebensweg
    [Es] wurden erhebliche Erwartungen bezüglich des Jahres 1975 geweckt. Es wurde damals und auch später erklärt, dies sei lediglich eine Möglichkeit.

    w76 15. 10. S. 633 Abs. 15 Eine sichere Grundlage für unser Vertrauen
    Es ist aber nicht ratsam, unser Augenmerk auf ein bestimmtes Datum zu richten und alltägliche Dinge zu vernachlässigen, die wir als Christen normalerweise tun würden oder die wir und unsere Familie wirklich brauchen. … Falls jemand enttäuscht worden ist, weil er nicht diese Einstellung hatte, sollte er sich jetzt bemühen, seine Ansicht zu ändern, und sollte erkennen, dass nicht das Wort Gottes versagt oder ihn betrogen und enttäuscht hat, sondern dass sein eigenes Verständnis auf falschen Voraussetzungen beruhte.
    

  • Matthäus
    Oktober 23, 2014

    Die haben auch nichts dazugelernt, als sie für 1925 Harmagedon ankündigten waren davor und danach ähnliche Worte zu lesen:

    Das goldene Zeitalter, 15. März 1924:
    „Wir erwarten mit voller Gewissheit, dass die jetzige große Drangsal … im Jahre 1925, etwa im Herbst, ihren furchtbaren Höhepunkt erreicht und alsdann zum endgültigen Abschluss kommen wird. Wir erwarten mit absoluter Zuverlässigkeit die nach der Drangsal beginnende Auferstehung… .“

    The Watch Tower, 15. Juli 1922:
    „Dadurch, dass die Chronologie … göttlichen Ursprungs ist und von Gott bestätigt wurde, bildet sie eine Kategorie für sich allein, als absolut und uneingeschränkt zutreffend.“
    
    Watchtower 1926, Seite 232:
    „Einige erwarteten, dass das Werk im Jahre 1925 enden würde, aber der Herr sagte das nicht. Das Problem war, dass die Freunde ihre Vorstellungen gegen jede Vernunft aufblähten…“

    Jahrbuch75 S. 145 Vereinigte Staaten von Amerika (Teil 2)
    Das Jahr 1925 war für viele Brüder ein trauriges Jahr. Einige strauchelten; ihre Hoffnungen waren enttäuscht worden. Sie hatten gehofft, dass einige der ,alttestamentlichen Überwinder‘ auferstehen würden. Statt dies als eine ,Wahrscheinlichkeit‘ anzusehen, lasen sie hinein, dass dies mit ,Sicherheit‘ kommen würde… .

    Das hat sich damals aber ganz anders angehört, es wurde von einer TATSACHE geschrieben:

    … und da andere Schriftstellen der Tatsache bestimmt Ausdruck geben, daß eine Auferstehung Ab- rahams, Isaaks, Jakobs und anderer Treuen des alten Bundes stattfinden wird, und daß diese die erste Gunsterweisung empfangen werden, können wir erwarten, im Jahr 1925 Zeuge zu sein von der Rückkehr dieser treuen Männer Israels aus dem Zustand des Todes; indem sie auferweckt und zur vollkommenen Menschlichkeit wiederhergestellt sein werden, …. und daß das Jahr 1925 die Auferweckung der treuen Überwinder des alten Bundes und den Beginn der Wiederherstellung markiert, ist es vernünftig zu schließen, daß Millionen jetzt auf Erden lebender Menschen im Jahre 1925 noch auf Erden sein werden.
    Millionen jetzt lebender Menschen werden nie sterben, 1920, S. 79, 80,

  • Gerd
    Oktober 23, 2014

    Ergänzungen zu den Erwartungen im Jahr 1914:

    *** sl 238 14 Die alte menschliche Ordnung weicht der neuen göttlichen Ordnung ***

    Ausbruch des Ersten Weltkrieges im Jahre 1914 sowie die Lebensmittelknappheit und die Seuchen, die er mit sich brachte, eine Bestätigung dafür, daß in jenem Jahr, nachdem die Zeiten der Nationen abgelaufen waren, Gottes messianisches Königreich im Himmel aufgerichtet oder geboren wurde. Sie verkündigten daher die gute Botschaft von dem aufgerichteten’ Königreich Gottes, bis es ihnen wegen der Kriegsverhältnisse sozusagen nicht mehr möglich war. Durch diese Predigttätigkeit setzten sie alle Staaten der Erde — die symbolischen „zehn Hörner“ — davon in Kenntnis, daß die Zeit abgelaufen sei, die Gott ihnen eingeräumt hatte, die Welt ungehindert zu regieren. Nun sollten sie seine universelle Souveränität anerkennen und ihre Regierungsgewalt dem Messias abtreten, den Gott im Himmel auf den Thron gesetzt hatte…
    Die Tatsache, daß 1914 die „Zeiten der Nationen“ abliefen, bedeutet ihnen nichts. Sie werden nicht bereit sein zu weichen; sie werden nicht bereit sein, ihre Regierungsgewalt dem von Gott eingesetzten messianischen König, dem Lamm, zu überlassen…
    [Fußnoten:]4. Was geschah im Jahre 1914 in bezug auf die Weltherrschaft?
    5. Wie wurden die politischen Mächte auf der Erde davon in Kenntnis gesetzt, daß die Zeit für sie gekommen sei, ihre Regierungsgewalt dem von Gott eingesetzten Messias abzutreten?

    Wieso sollten die „politischen Mächte“ schon 1914 ihre Regierungsgewalt an Christus abtreten, wenn „Jehovas Volk“ doch erst 1925 (!) die angebliche Inthronisierung für 1914 „erkannte“?

    *** w83 1. 12. 9 Mit Gottes Organisation voranschreiten ***
    Wachtturms vom 1. März 1925 (deutsch: 15. April 1925) mit dem Titel „Die Geburt der Nation“. Die darin gegebenen Erläuterungen zeigten, daß die Bibelforscher, was das Verständnis über Jehovas Königreich unter Jesus Christus betraf, einen großen Schritt nach vorn gemacht hatten. Man verstand nämlich, daß das Königreich im Jahre 1914 im Himmel aufgerichtet worden war.

    *** w84 1. 4. 10 Die gute Botschaft von etwas Besserem verkündigen ***
    . Ein Meilenstein war die Veröffentlichung des englischen Wachtturms vom 1. März 1925 (deutsch: 15. April 1925). In dem Hauptartikel, betitelt „Die Geburt der Nation“, wurden die Prophezeiungen erklärt, aus denen hervorgeht, daß Gottes verheißenes Königreich im Jahre 1914 im Himmel geboren wurde…

    Hier werden die Mitläufer direkt veräppelt:

    *** w77 15. 2. 113 Die gute Botschaft auf der ganzen Erde erschallen lassen ***
    Was wäre gewesen, wenn Jehovas Zeugen im Jahre 1914, im Jahre 1925, im Jahre 1975 oder in irgendeinem anderen Jahr in Erwartung der „großen Drangsal“ nachgelassen hätten, nicht mehr wachsam geblieben wären und keine Pläne mehr für die Zukunft gemacht hätten? Hätten wir dann das weltweite geistige Paradies, das wir heute sehen? Wie froh sind wir doch, daß Jehova seinem Volk die Kraft gegeben hat

    Wer das schrieb dachte sicher nicht an die Praxis in seiner Organisation:

    *** w80 15. 12. 8 Sollte man sein Gesicht zu wahren suchen? ***

    DIE Bibel zeigt, daß der Wunsch, das Gesicht zu wahren, fast so alt ist wie der Mensch selbst. Ja, der Mensch versuchte schon nach seiner ersten Sünde, das Gesicht zu wahren.
    HAT EIN CHRIST ES NÖTIG, SEIN GESICHT ZU WAHREN?
    Es wirkt sich meistens negativ aus, wenn man zu sehr auf seine Ehre bedacht ist. Man geht dabei von einer falschen Voraussetzung aus, nämlich daß der Ruf einer Person das wichtigste ist. Das stimmt aber nicht. Andere Beweggründe, warum man sein Gesicht wahren will, mögen Stolz oder eine zu hohe Meinung von sich selbst sein. So etwas ist Jehova nicht wohlgefällig (Spr. 16:18).
    DREI WERTVOLLE CHRISTLICHE EIGENSCHAFTEN
    Wir müssen also Eigenschaften entwickeln, die uns helfen, die Neigung, das Gesicht zu wahren, zu überwinden. Welche Eigenschaften sind das? Ehrlichkeit ist eine davon (Hebr. 13:18). Wenn man Ehrlichkeit sehr schätzt, wird man nicht etwas Falsches vortäuschen wollen. Das tut man aber fast immer, wenn man sein Gesicht wahren will. Es ist bestimmt nicht leicht, mit uns selbst und mit anderen immer ehrlich zu sein, doch wenn wir demütig und mutig sind, mag uns dies gelingen (Spr. 15:33)…

  • hansi
    Oktober 23, 2014

    Lieber Matthäus.
    Wie trauig ,Wie trauig das doch viele alles verkauften alles aufgaben und dann das plötzliche erwachen .
    Es gab einige unserer Geschwister die sich darauf wohl sich das leben nahmen.
    Kein Wort von seiten der WTG des bedauerns.
    Kein Wort der Entschuldigung.
    Einfach nur Schäbig.
    Lieber Matthäus gibt es Dokumente der genauen Zahl der Geschwister ,die sich das Leben genommen haben?.LG Hansi

  • Matthäus an Hansi
    Oktober 23, 2014

    Hallo Hansi,
    Das die Zahl der Suizide unter ZJ eine der höchsten ist, das hört man ja immer wieder. Konkrete Zahlen habe ich keine. Ich habe nur als Beispiel vom kleinen Lamd Tirol gehört, innerhalb von 2 Jahren 8 Selbstmorde und das sind sehr viele. Auch psychische Krankheiten sind bei ZJ ist sehr hoch, wesentlich höher als der Durchschnitt.

    LG. Matthäus

  • Leprechaun@ Pit
    Oktober 23, 2014

    Lieber Pit,

    diese Aktion mit 1975 kenne ich nur zu gut, ich habe das erlebt und durchlebt, bin also auch nicht mehr „jüngsten“ Datums 🙂 .

    Ja, du hast Recht… 1975 endeten, nach absolut sicherer Bibelchronologie (wieder einmal), 6000 Jahre Menschheitsgeschichte, seit der Erschaffung Adams.
    Aber, es kam ja noch dicker… angeblich sollte ja die darauf folgende 1000 Jahrherrschaft, Millennium genannt… die zweite Sabbatruhe sein. So hat es Conrad Franke von den Podien posaunt. Und ich habe mich gefragt, ob die alle nicht rechnen können. Denn nach meiner Meinung hätten sie mal eben schlappe 1000 Jahre (1 Schöpfungstag = 1000 Jahre… so hieß es damals) unterschlagen… wenn die 1000 Jahrherrschaft der 2. Sabbat hätte sein sollen.

    1. Tag : So: Gott erschuf die Himmel und die Erde und das „Licht“ = 0 – 1000 Jahre
    2. Tag : Mo: Trennung der Wasser = 1000 – 2000 Jahre
    3. Tag : Di: Trockenes Land und die Pflanzen = 2000 – 3000 Jahre
    4. Tag : Mi: Sonne, Mond und Sterne = 3000-4000 Jahre
    5. Tag : Do: Meerestiere = 4000 – 5000 Jahre
    6. Tag : Fr: Landtiere und am Ende des 6. Tages Adam u. Eva = 5000 – 6000 Jahre

    7. Tag : Sa: „0“ bis 1000 Jahre Menschheitsgeschichte… 1. Sabbatruhe = 6000 – 7000 Jahre

    8. Tag: So: 1000 – 2000 Jahre MHG = 7000 – 8000 Jahre
    9. Tag: Mo: 2000 – 3000 Jahre MHG = 8000 – 9000 Jahre
    10. Tag: Di: 3000- 4000 Jahre MHG = 9000 – 10 000 Jahre (ca. am Ende, Geburt Jesu)
    11. Tag: Mi: 4000 – 5000 Jahre MHG = 0 – 1000 n. Chr. = 10 000 – 11 000 Jahre
    12. Tag: Do: 5000 – 6000 Jahre MHG = 1000 – 2000 n. Chr. (Jetztzeit) = 11000 – 12000 Jahre

    ** Hier, in etwa, 1975 erneute Harmagedonankündigung… mit darauf folgendem Sabbat (1000 Jahrherrschaft Christi) … also:

    13. Tag: Fr: 6000 – 7000 Jahre MHG = 2000 – 3000 n. Chr. 1000 jähriges Königreich (2. Sabbat)

    Obwohl die Woche für mich 7 Tage hat, der 2. Sabbat somit am 14. Tag beginnen würde.
    Also nach 7000 – 8000 Jahren Menschheitsgeschichte.

    14. Tag: Samstag …. 7000 – 8000 Jahre … 2. Sabbatruhe

    Oder, hab ich jetzt nen Rechenfehler im Programm ??

    Wie konnte man also die 1000 Jahrherrschaft Christi als den 2. Sabbat… oder einfach nur als Sabbatruhe bezeichnen?

    Schalom… Friede sei mit dir.

    LG Lep

  • Gerd
    Oktober 23, 2014

    Lieber Lep,

    die Voraussagen Russells zu 1914 sind am besten im 2. Band seiner Schriftstudien mit Titel „Die Zeit ist herbei gekommen“, zu finden. Nachdem 1914 sich nicht das erfüllte was Russell voraussah, wurde bei einer Neuauflage, von Russell selbst das Vorwort entsprechend geändert, ich habe eine Seite hoch geladen:

    (http://)i17.photobucket.com/albums/b65/Gerdy1/WTG-Themen/VorwortRussell.jpg

    Ich habe auf meinem Rechner alle Bände der Schriftstudien im PDF-Format gespeichert. Daher habe ich soeben diese Mail an BI vorbereitet:

    Liebes Bruderinfo-Team!
    Wie im heutigen Beitrag an Leprechaun angekündigt, sendet ihm bitte per Mail die obige Anlage zu.
    Vielen Dank!

    Die Anlage hat 17.2 MB und ist mit dem Adobe Reader zu öffnen.

    Lies dir die Seiten durch, bei Faksimiles ist Schwindelei ausgeschlossen.

    Gute Unterhaltung 😉

    Gerd

  • Leprechaun
    Oktober 23, 2014

    Liebe BI Gemeinde,

    ich habe mal eine Frage… bzw. Bitte an euch.

    Viele von euch wissen ja, dass ich ein sogenannter „Interessierter“ bin und in diesem Buch *Was lehrt die Bibel wirklich* studiere.
    Heute war es mal wieder soweit…

    Ich habe das heute abgeblockt, weil ich gern nähere Auskunft über das Jahr 1914 haben wollte.

    Ich zitiere aus dem Buch… [Zitate]

    Seite 84, Absatz 23:
    Im 19 Jahrhundert [also 18xx] berechneten aufrichtige Erforscher der Bibel, dass die Wartezeit im Jahr 1914 enden würde.

    (Dann wird auf einen Anhang verwiesen)

    Der Text daraus… Seite 216:

    Erforscher der Bibel machten Jahrzehnte im Voraus bekannt, dass im Jahr 1914 bedeutsame Entwicklungen vor sich gehen würden. Worum handelte es sich dabei und warum kann man sagen, dass 1914 ein so wichtiges Jahr war?

    [Ende der Zitate]

    Ich habe den Ältesten gesagt, dass das alles sehr interessant ist und dass ich mich sehr dafür interessiere… und habe sie gefragt, ob man denn auch mal eine Quellenangabe bekommen könnte… oder… wo ich denn die Schriftwerke zu der oben gemachten Angabe finden könnte, um diese wichtigen Vorhersagen selbst einmal nachlesen zu können. Also Schriftwerke aus der Zeit 18xx, 19tes Jahrundert. Leider hätte die Organisation es versäumt hier eine Quellenangabe zu machen. Was schade sei, da sie doch sonst immer auf irgendwelche Schriften verweisen würde.

    Irgendwie schien das den Ältesten nicht so recht zu gefallen.
    Das sei unwichtig, hieß es. Und man sollte nicht immer unterwegs „Blümchen“ sammeln, sondern lieber versuchen Fortschritte zu machen… und… regelmäßig die Versammlung besuchen.
    Aber… man wolle versuchen etwas in Erfahrung zu bringen …
    Bei dem Versuch wird es wohl bleiben.

    Ich fragte dann noch… ob es nicht möglich sei der WTG… respektive „Selters“… das einmal als Leserfrage zukommen zu lassen. Die müßten es doch sicherlich in Erfahrung bringen können und die Schriften benennen können… samt Textinhalt.

    Lange Rede, kurzer Sinn.

    Hat jemand von euch Kenntnis darüber um welche Schriften es sich handelt?

    Und… wie läuft das mit einer „Leserfrage“?
    Wer kann die stellen… wer könnte sie stellen …
    Und würde derjenige Gefahr laufen sich Ärger einzuhandeln?

    Liebe Grüße sendet euch,
    Lep

  • Matthäus an Lep
    Oktober 23, 2014

    Hallo Lep,
    Wenn du mir deine eMail Adresse sendest dann kann ich dir gerne eine Sammlung von Lit. Zitaten senden.
    Die reichen tlw. bis vor 1900 zurück. Weiters kann ich dir eine gute Erklärung von einem ehemaligem KA zur Verfügung stellen. Das mit einer Leserfrage an Selters gerichtet, dass kannst du dir sparen, in der Regel kommen solche Fragen an die Ältesten deiner Versammlung wieder zurück.
    zeugejesus@gmail.com
    LG. MATTHÄUS

  • Manfred an Lep
    Oktober 23, 2014

    Lieber Lep,

    solche Leserfragen würden die mit Sicherheit nicht in Ihren Publikationen abdrucken. Gibt es das überhaupt noch?

    Ich habe Ende 2011 einen 16 seitigen Brief nach Selters geschickt indem ich darauf hinwies, dass die Erklärung der LK zu dem Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg falsch ist, sogar falsch sein muss. Das sagt einem schon die Logik. Die LK lehrt ja, dass die Arbeiter der 1.ten Stunde die Führer der anderen Religionsgemeinschaft sind und sie die Arbeiter der 11.ten Stunde. Allerdings sagen sie, dass nur sie gerettet werden und die anderen in die Vernichtung gehen. Doch was steht in dem Gleichnis?

    Mat. 20:
    9 Und als die um die elfte Stunde Eingestellten kamen, empfingen sie je einen Denar.
    10 Als aber die Ersten kamen, meinten sie, dass sie mehr empfangen würden; und auch sie empfingen je einen Denar.

    Wir lesen, dass auch die Arbeiter der 1.ten Stunde den einen Denar bekommen haben. Wenn der eine Denar somit das ewige Leben darstellt und das man mit Christus während der 1.000 Jahre regieren wird, dann trifft das auch auf die kath. Kirche und alle anderen zu. Oder anders ausgedrückt:

    Wäre der eine Denar ein super tolles Cabrio, dann würde am Ende von dem Arbeitstag auch die kath. Bischöfe mit einem nagelneuen Cabrio vom Hof fahren. So steht es geschrieben. Obwohl das also so offensichtlich falsch ist, was in den Publikationen der Gesellschaft steht, haben Sie mir folgendermaßen geantwortet:

    – Brief wurde mir von 2 Ältesten persönlich überbracht
    – Das Blatt Papier war die Kopie eines Computerausdrucks, kein Originalausdruck
    – Es fehlte der Briefkopf der Gesellschaft
    – Es fehlte ein Datum
    – Es fehlte meine Adresse
    – Es fehlte eine persönliche Anrede
    – Es fehlte ein Grußformel
    – Es fehlte der Namen von demjenigen, der das geschrieben hat
    – Es fehlte eine Unterschrift
    – Es fehlte eine biblische Beweisführung, die zeigte dass meine Ansicht falsch war
    – Es fehlte eine Beweisführung dafür, warum die anderen Religionen auch einen Denar erhalten sollten

    Von den Ältesten erhielt ich noch die zusätzliche Anmerkung, dass man jetzt alles getan hat um mir zu „helfen“ und ich das jetzt auf sich beruhen lassen sollte. Das konnte ich nicht und vier Monate später wurde ich durch ein „Rechtskomittee“ ausgeschlossen. Jeder der „in der Wahrheit der ZJ ist“ und dort die wahre Wahrheit laut ausspricht, wird mundtot gemacht. Denn Ausgeschlossene sind in Ihren Augen geistig tot und deshalb spricht auch keiner mehr mit einem, denn mit Toten kann man nicht reden.

    Du bist nur interessiert und Dich kann man nicht ausschliessen, aber wenn man merkt, dass Du Deinen zerstörenden Geist in die Versammlung trägst, dann wirst Du genauso gemieden und als schlechter Umgang bezeichnet. Die einzige Möglichkeit ist die, dass sie die Augen und Ohren zumachen, damit sie die Wahrheit nicht hören müssen, daher steht in Römer auch:

    Röm: 11: 8 wie geschrieben steht: „Gott hat ihnen einen Geist der Schlafsucht gegeben, Augen, um nicht zu sehen, und Ohren, um nicht zu hören, bis auf den heutigen Tag.“

    Das trifft auch gerade auf das „geistige Israel“ zu.

    Liebe Grüße Manfred

  • Frank&Frei
    Oktober 23, 2014

    dieses anonyme Geschreibsel zeigt, welche Furcht sie vor ihrer eigenen Organisation haben – bloß niemandem im hohen Turm Grund geben nachzufragen oder Fakten rausrücken, die im Internet verbreitet werden können. Die haben genauso Schiss inne Bux wie ein einjähriger Toddler

  • Leprechaun@ Manfred
    Oktober 23, 2014

    Lieber Manfred,

    einen interessanten Erfahrungsbericht hast du hier gepostet.
    Für mich klingt das schon sehr beschämend, wenn es eine Organisation, die von sich behauptet die einzig wahre Wahrheit gepachtet zu haben, es nicht schafft offensichtliche Ungereimtheiten zu erläutern und diese „aus der Welt“ zu schaffen.
    In meinen Augen ist das Ignoranz… oder sogar schon Böswilligkeit.

    Du sagst [Zitat]
    aber wenn man merkt, dass Du Deinen zerstörenden Geist in die Versammlung trägst, dann wirst Du genauso gemieden und als schlechter Umgang bezeichnet. [Zitat Ende]

    Nun, bislang habe ich den Königreichssaal, nachdem ich eine Pause von ca. 38 Jahren eingelegt hatte, erst wieder 3x von innen gesehen.

    2x zum Gedächtnismal
    1x zu einem Vortrag direkt nach dem Gedächtnismal, ein paar Tage später … mit dem Titel:

    Du isst Brot, woran denkst du?

    Nun, nach dem Vortrag wußte ich in etwa woraus man Brot macht, dass es diverse Brotsorten gibt,
    aber ich wußte ganz genau … : Ich muß es bezahlen.
    Denn der Bethelbruder wurde nicht müde 4x zu erwähnen, dass Papier sehr viel Geld kostet.
    Druckpapier… nicht um das Brot darin einzuwickeln 🙂

    Fazit:
    Man bemüht sich zwar sehr mich in den Königreichssaal zu schleifen, sicherlich gibt es da auch schon dumme Fragen warum ich nie komme … aber bislang habe ich mich dem entzogen.

    LG Lep

  • Manfred an Lep
    Oktober 23, 2014

    Lieber Lep,

    das ist sehr gut, dass Du nicht in die Versammlung gehst. Denn das ist nicht die Höhle des Löwen, sondern noch viel schlimmer, die Höhle des Drachen.

    Wenn Du mit den Ältesten über 1914 diskutierst, werden sie folgende Ausreden gebrauchen:
    1. Die Schriften von damals wurden durch neues helleres Licht ersetzt, gelten also heute nicht mehr
    2. Selbst wir als Älteste verstehen nicht alles über die Zeitberechnungen, das kann nur der T.u.v.Sklave, weil der den Geist Gottes hat.
    (Mit anderen Worten: Wenn wir das als Älteste schon nicht verstehen, kannst Du das als Interessierter erst recht nicht)
    3. Was wir heute nicht verstehen, da müssen wir auf Jehova warten.

    Diese Behauptung können sie bei fast jeder Lehre so machen, die schon älter ist und auf alten Schriften beruht. Ich habe es ja selbst erlebt, denn ich habe mit 7 Ältesten das Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg besprochen und genauso wie bei mir läuft es überall ab, denn sie bekommen ja ein einheitliches Schulungsverfahren um solche Fälle zu behandeln.

    Die einzige Möglichkeit sie zum Denken zu veranlassen ist die, dass man offensichtliche Widersprüche der Lehre zur Bibel nimmt, die aktuell heute noch so vom Sklaven gelehrt werden. Dann muss man sie bitten einem das zu erklären, weil man es selbst nicht verstehen kann. Dann müssen sie nämlich selbst nachforschen und wenn sie das in der Bibel tun, dann könnte evt. das Wort Gottes ihr Herz erreichen und sie erkennen, dass die LK eben nicht vom Geist Gottes, sondern vom Geist des Widersachers geleitet werden.

    Folgende Fragen könnte man stellen:
    1. Warum bekommen die Arbeiter der 1.ten Stunde auch den einen Denar ausbezahlt, wenn diese doch in die Vernichtung gehen sollten (andere Religionsgemeinschaften)
    2. Wie können schon ab 1918 Personen zu himmlischem Leben auferweckt worden sein, wenn zu diesem Zeitpunkt die Lebenden noch nicht verwandelt wurden?
    3. Wie kann die große Volksmenge die Drangsal überleben, wenn sie nicht zu den 144.000 gehören?

    Gerade die letzten beiden Punkte sind in der Bibel so deutlich erklärt, dass es jeder erkennen kann, dass es nicht so ist, wie es die LK lehrt, wenn man sie auf diese Punkte aufmerksam macht. So weit ich weiß, gibt es keinen Bibeltext, der sie aus diesem Schlamassel wieder herausbringen kann. Wenn die große Volksmenge nicht zu den 144.000 gehört, dann muss sie das Zeichen des wilden Tieres annehmen und damit werden sie von Gott bestraft werden. Lehnen sie das Zeichen ab, gehören sie automatisch zu den 144.000. Das ist zumindest aus der Sicht eines Zeugen so, denn es gibt noch eine weitere Variante aber diese kennen sie nicht und daher ist das für sie nicht relevant.

    Als ich mit den Ältesten diskutiert habe, sagte ich zu ihnen, dass vieles was sich am alten Israel erfüllt hat, auch an ihnen, dem geistigen Israel erfüllen würde.

    Da sagte der eine: Vollkommener Quatsch, das ist alles Geschichte und kaum war er mit seinem Satz zuende, sagte der andere zu mir:

    Aber wir ermahnen Dich ernstlich, nicht mit andernen Schwestern und Brüdern aus der Versammlung über diese Dinge zu unterhalten!!

    Worauf ich antworte: Ich sagte doch gerade, dass sich vieles wieder so abspielen würde und zitierte diesen Text:

    Apg. 4:
    15 Nachdem sie ihnen aber befohlen hatten, aus dem Hohen Rat5 zu gehen, überlegten sie miteinander
    16 und sagten: Was sollen wir diesen Menschen tun? Denn dass wirklich ein deutliches Zeichen durch sie geschehen ist, ist allen offenbar, die zu Jerusalem wohnen, und wir können es nicht leugnen.
    17 Aber damit es nicht weiter unter dem Volk ausgebreitet werde, wollen wir sie bedrohen, dass sie nicht mehr in diesem Namen zu irgendeinem Menschen reden.
    18 Und als sie sie gerufen hatten, geboten sie ihnen, sich überhaupt nicht in dem Namen Jesu zu äußern noch zu lehren.

    19 Petrus aber und Johannes antworteten und sprachen zu ihnen: Ob es vor Gott recht ist, auf euch mehr zu hören als auf Gott, urteilt ihr!
    20 Denn es ist uns unmöglich, von dem, was wir gesehen und gehört haben, nicht zu reden.
    21 Sie aber bedrohten sie noch mehr und entließen sie, da sie nicht fanden, auf welche Weise sie sie bestrafen sollten, um des Volkes willen; denn alle verherrlichten Gott um dessentwillen, was geschehen war.

    Für einen kurzen Moment dachten beide nach, aber dann ratterten sie ihre eingebläuten Sichtweisen des T.u.v.Sklaven wieder runter. Wie gesagt, wer keine Ohren hat zu hören, der hört auch nichts. Da kann man machen was man will.

    Liebe Grüße Manfred

  • Neoveritas an Leprechaun
    Oktober 23, 2014

    Lieber Lep,

    interessant wie die Ältesten auf Deine Fragen reagierten. Das sollte Dir zu Denken geben. Diese Geschichten um das Jahr „1914“ sind so verblasst, das die meisten Zeugen Jehovas davon keine Ahnung haben. Es ist ja auch gefährlich, in der historischen Giftküche der Gesellschaft nachzuforschen. Schon manch einem sind da die Augen aufgetan worden.
    Um Deine Frage zu beantworten: Schau in die „Schriftstudien“ von Pastor Russel. Du kannst sie auch online lesen. Vieles von dem was dort steht, ist inzwischen längst abgehakt. Wenn nicht sogar alles. Sich in diese Theologie reinzudenken, ist nicht ganz einfach, aber lohnenswert, wenn man die historische Entwicklung dieser Glaubensgemeinschaft verstehen will. Konfrontiere doch die Ältesten mit diesem Relikt aus vergangender Zeit. Ich bin gespannt auf ihre Reaktion.

    Viel Spaß beim autodidaktischen Studium wünscht

    Neoveritas

  • Bruderinfo
    Oktober 23, 2014

    Lieber Lep,
    Leserfragen kannst du an folgende Adresse zusenden:Wachtturm Bibel- und Traktat-Gesellschaft der Zeugen Jehovas, e. V.Am Steinfels 165618 Selters/Taunus. Ob du aber eine Antwort erhälst ist fraglich. Wenn du mehr über die Zeiten der Nationen oder die Berechnungen wissen möchtest, dann sind hier die Bücher von Carl Olof Jonsson gut wie: „Die Zeiten der Nationen näher betrachtet “ usw. LG Bruderinfo 🙂

  • Leprechaun@ BI u. @ all
    Oktober 23, 2014

    Hallo BI,

    vielen Dank für die Adresse. Ich werde sie wirklich einmal anschreiben, den Spass gönne ich mir, ungeachtet dessen, ob ich eine Antwort erhalte, oder nicht.
    So hab ich aber dennoch etwas in der Hand womit ich die um mich „kämpfenden“ Brüder konfrontieren kann. Denn es sollte ja im Interesse der Org. liegen Auskunft über „biblische Wahrheiten“ zu geben, schon allein um als „wahrhaftig“ gelten zu können.
    Und wenn ich dann, anders geht es ja wohl auch nicht… meinen vollen Namen angebe, nebst Adresse, werden sich bestimmt auch die „Bibelstudien-Ältesten-Besuche“ schlagartig erledigt haben. Denn sicherlich wird die für mich „zuständige“ Versammlung informiert.
    Ungetauften -Ausschluss… hat doch auch was 🙂

    @ all

    Ich danke euch sehr für eure Antworten!! Sie haben mir sehr geholfen.
    Spezieller Dank auch an dich, Gerd!!
    Die PDF Datei habe ich erhalten! Merci dafür.

    @ Matthäus und @ all

    Meine E-Mailadresse lautet : Laph_roaig@aol.de

    LG Lep

  • Nachdenker an Omma
    Oktober 23, 2014

    Hallo Omma,
    ja, ich hab euch gesehen. Ihr wurdet ja von der schlanken duerren bedient. Die grobe fette hatte ja Berufsschule. Ihr sagtet noch: Da kannste dir ne Scheibe abschneiden, woraufhin ich antwortete: Ja, hier schneidest du gut ab.
    Schoene, ruhige Tage und vielleicht treffen wir uns naechstes Mal an der Kaesetheke.
    Nachdenker

  • vie ratée
    Oktober 23, 2014

    Hallo!

    ich bin auf einen interessanten Blog gestoßen:

    evermann.de/glaube/zj/warum-schreibe-ich-ueber-die-zeugen-jehovas/brenda-oder-die-falschen-kronzeugen/

    einfach ein www. davor fügen. Evtl. mag der ein oder andere auch mitlesen.

    Viele liebe Grüße

  • Gerd
    Oktober 23, 2014

    Während sich die WTG von den meisten Lehren des Meisters Russell entledigt hat, muss die 1914-Auslegung erhalten bleiben. Wenn auch bei dieser Sicht das Startdatum nicht stimmt und die von Jesus angekündigten „Zeiten der Nationen“ in der Zukunftsform gesprochen wurden. Somit können diese weder 607 noch 587 VOR u.Z. begonnen haben.

    Solange der herrscht…:
    (Joh. 14:30 Fürst der Welt kommt und hat nichts in mir)
    …ähnelt sich die Taktik der Diktatoren. Zuerst wird eine große Portion Ideologie in die Gehirne gespritzt und dann tanzen die Mitläufer nach der jeweiligen Pfeife.
    Mir wurde das in den letzten Wochen, besonders durch die Dokumentationen über den Fall der DDR, noch einmal bewusst. Auch für die ehemaligen Grenzer an der Mauer, gingen erst nach der Öffnung die Augen auf, wie sehr sie ideologisch versklavt wurden.

    Meine parallelen Erinnerungen, (gedruckt bei Gütersloh):

    Gemeinsames von ZJ und DDR: Die gebogene Wahrheit

    Unsere Firma beteiligte sich regelmäßig an der „Leipziger Messe“ in der ehemaligen DDR. Bei Gesprächen mit dortigen Geschäftspartnern, fand ich gewisse Parallelen der Argumentation regimetreuer Menschen und der in unserer Gemeinschaft. Ob es die allgegenwärtigen Werbesprüche waren, oder die strenge Abschirmung zu anderen Meinungen, alles Praktiken, die mir sehr vertraut erschienen. Einen DDR-Spruch habe ich heute noch im Gedächtnis:
    „Die Freundschaft mit der Sowjetunion ist so wichtig wie der Herzschlag in unserem Leben!“
    Einige DDR-Bürger, die ich gut kannte, versicherten, daß sie solche blöden Texte nie lesen würden. In Gesprächen mit ZJ-Freunden stellten wir oft Vergleiche mit ähnlich klingenden Sprüchen unseres Sklaven an. Diese Gemeinsamkeiten gaben uns zu denken, gleichzeitig führten sie zu einem schlechten Gewissen. Wir waren innerlich doch sehr zerrissen. Bei den Abendgebeten, bat ich Jehova Gott, er möge mir solche lästerlichen Vergleiche verzeihen.

    Wir hatten das große Glück, mit Richard und Hans auch über solche Überlegungen sprechen zu dürfen. Das waren natürlich vertrauliche Gespräche. Kam uns dabei ein linientreuer Zeuge zu nahe, flüsterten wir nur: „Achtung, Feind hört mit!“.

    Während die DDR noch auf ihre Wende wartete, für uns rückte sie immer näher. Gerade Funktionäre der Einheitspartei in Ostdeutschland, förderten unbewußt mein Mißtrauen gegen Gleichmacherei und Unterdrückung, wo auch immer diese praktiziert wurde. Ich hatte eine kurze Ausbildung zum Kameramann absolviert und reiste dann in verschiedene Länder, um unsere Gleisbaumaschinen zu filmen. In den Ostländern gab es besondere Einschränkungen, so durften u.a. keine Brücken oder Gleisanlagen abgelichtet werden. Eine Maschine sollte auf den Gleisanlagen des Kohlereviers „Schwarze Pumpe“ gefilmt werden. Dazu mußte ich ein Kamerateam aus Ostberlin engagieren, das mir vom Ministerium für Verkehr zugewiesen wurde. Dieses bestand aus sechs Personen. Es gab einen Riesenaufwand mit Regisseur und Assistent. Die Gespräche mit diesen, waren aber recht freundschaftlich. Abends saßen wir oft noch gemütlich beisammen. An einem dieser Abende, bat mich der Regisseur um ein vertrauliches Gespräch. Er nannte auch gleich den Grund. Als führendes Mitglied der SED gehört es zu seinen Aufgaben, durch Befragungen herauszufinden, wie Menschen aus dem westlichen Ausland die DDR beurteilen. Er versicherte glaubhaft, daß ich nichts zu befürchten hätte. Die Ergebnisse solcher Befragung werden Donnerstag Abend, in der Parteisitzung, ausgewertet. Ich hatte Vertrauen zu dem Mann und war froh, endlich über meinen Frust erzählen zu können.

    Die „Unfreiheit“ stellte ich in den Mittelpunkt meiner Beschwerden. Die Antworten dieses Funktionärs kamen mir bald bekannt vor, weil ich im Predigtdienst oft in ähnlicher Weise antwortete. Natürlich mit etwas anderen Vorgaben. Hier war nämlich der bullige SED-Mann mein Opfer, den ich genüßlich „zerlegen“ konnte. Im Predigtdienst machen dies die Leute mit mir. Auch er gab einstudierte Antworten und versuchte, unangenehmen Tatsachen auszuweichen. Siehe da, die gleiche Taktik wie bei unserer theokratischen Schulung, so ging es mir durch den Sinn. Dazu ein Beispiel:
    Im Predigtdienst kommt häufig die Frage: „Warum glaubt Ihre Sekte eigentlich, nur sie allein sei von Gott gebraucht und nur ihre Leute würden von Gott gerettet werden?“. Dann kommt die stereotype Antwort, etwa so: „Wir können nicht wissen, wie Jehova dies beurteilt, die Errettung der Menschen liegt nicht bei uns, sondern nur in seiner Hand“. Das klingt vordergründig einleuchtend und der Gesprächspartner mag denken, das ist eine vernünftige Einstellung. Darin spiegelt sich die doppelzüngige Sprache der WTG wider: für Außenstehende wird häufig direkt das Gegenteil von dem ausgedrückt, was intern als „Gesetz“ gilt. Dem darf man nicht ungestraft widersprechen. Die WT-Organisation vermittelt die Überzeugung: nur sie allein wird von Gott gebraucht und geleitet. Es gibt nur eine Einbahnstraße ins künftige Paradies. Dieses Ziel kann nur der erreichen, der sich dem geeinten „Volk Gottes“ anschließt und gehorsam dem von Christus eingesetzten Sklaven folgt. Es wird auch immer betont, dieses Volk befinde sich bereits in einem „geistigen Paradies“, sie sind anderen Christen weit voraus.

    Auch die Funktionäre in der DDR hatten das Gefühl, in einem Arbeiter- und Bauernparadies zu leben und glücklichen Zeiten entgegen zu gehen.
    Ich riß den Herrn Regisseur aus seinen politischen Träumereien. So kam ich auch auf die unangenehmen Formalitäten an der Grenze zu sprechen. Er hatte kaum eine Ahnung davon, was sich dort abspielt. Ich geriet ins Schwärmen, über die angenehmen Zustände im freien Österreich.
    Wie sich doch die Bilder gleichen. Hier der Genosse Regisseur auf der einen, da der Bruder Zeuge, auf der anderen Seite. Zwei „Apparatschiks“. Hier die alleinbeglückende Partei, dort die alleinrettende Organisation. Ohne rot zu werden, wird gelogen und die Wahrheit gebogen. Wer die Partei oder die Organisation angreift, greift direkt in deren Augapfel. Auch die „Bestrafung“ hat Ähnlichkeiten. Wer sich nicht anpassen will, wird schnell unbequem. Wer eigene Entscheidungen trifft und nicht den Anweisungen der Oberen folgt, erfüllt nicht die erwarteten Normen. Das kostet oft die Stelle, den Posten, zumindest den guten Ruf. Oder theokratische Dienstämter…

    Solange der Beherrscher dieser Welt das Szepter in der Hand hat, werden die Menschen weiterhin manipuliert und hirngewaschen. Das geschieht nicht nur bei den Wachtturmleuten!

    Ideologiebefreite Grüße!
    Gerd

  • MUCKI HENRY
    Oktober 23, 2014

    HALLO!!
    AN EUCH ALLE ,DIE IHR ALS ZJ ODER JETZT EX-ZJ FRAGT WOZU EIGENTLICH NOCH DIE VERSAMMLUNG BESUCHEN, WENN MAN ERKANNT HATTE, DASS ES SICH HIER NUR UM EINE MENLISCHE UND VORALLEM NORMALE WELTLICHE ORGANISATION HANDELT !!

    WT GIBT SICH NACH AUSSEN SEHR STARK RELIGIÖS….. ES IST ABER NUR EIN WUNDESCHÖNER MEHRSCHICHTIGER METALICK-LACK DER FÜR EINER RELIGIÖS SUCHENDEN MENSCHEN IN ALLEN WUNDERSCHÖNEN SCHILERNDEN FARBE PRÄCHTIG GLÄNZT DURCH DIE VERHEISUNGEN VON DEM WUNDERSCHÖNEM PARADIES. KRATZT MAN JEDOCH AN EBEN DIESEM LACK,SO OFFENBART SICH DER „ROST“ DER VERSCHLAGENHEIT UND DES PLANMÄSSIGEN VERTUSCHEN DES SKANDALS DES KINDERMISSBRAUCHS DER EHRLICHEN ZJ IN DEN VERSAMMLUNGEN EBEN WEGEN DER VERSCHLAGENHEIT VERBORGEN BLEIBT .

    WARUM DIE VERSAMMLUNG NOCH BESUCHEN ?? WARUM SIE NICHT ALS DIE „NEUE TÜR ZUR TÄTIGKEIT DIE SICH JETZT GEÖFFNET HAT ZU BETRACHTEN ??

    JESUS SPRACH „SEID VORSICHTIG WIE SCHLANGEN “ !! DAS WERDE ICH JETZT UMSO MEHR TUN , UND ICH HABE AB JETZT EIN NEUES PREDIGTDIESTGEBIET GEFUNDEN UM VORSICHTIGT AN DIESE ** SCHANDTATEN ** AUFMERKSAM ZU MACHEN ! NÄMLICH IN DIESEM …..ZJ KÖNIGREICH-LAND…. SELBST ! WIE EIN AGENT DES KALTEN KRIEGES !!
    ABER EBEN VORSICHTIG UM VIELLEICH WIE PAULUS SAGT „EINIGE ZU RETTEN“ (*¿*) )))))) !!! SCHON DESWEGEN LOHT ES SICH FÜR MICH !!

  • Tommy
    Oktober 23, 2014

    Moeglich Henry,
    lass Deine Hand nicht ruhen gemaess Sprueche Salomo. Derr Herr wird das seine so wie er denkt dazutun.
    Viel Erfolg.
    Tommy

  • MUCKI – HENRY
    Oktober 23, 2014

    HALLO TOMY !
    Meine Hände werde ich bestimmt nicht ruhen lassen ,wobei ich mich zuerst nach den Kindermissbrauchberichten vorsichtig verhalten werden muss wie ‚die Schlangen “ wie JESUS sprach . Den gerade in den Versammlungen der ZJ wird es mein Predigtdientgebiet sein um an diese LK Sweinereien aufmerksam zu machen.
    Ich gab mein Gebiet ab,bischer hastig ….denke ich jetzt .Denn diese Leute wollen es vielleicht auch erfahren was für Schweinereien die LK gezielt seit Jahren aktiv zu verbergen versucht ! Ich holles mir wieder und werde den Leuten im Gebiet das “ neue Licht von diesen LK Schweinereien “ vermiteln.Oder besser noch ! Ohne eine offiziele Gebietskarte !!Auf den ANZEIGE TAFFELN in den Märkten bei den KAUFEN-VERKAUFEN Anzeigen EIin Paar Internethinweisse mit der dazu gehörender web Adresse ! So erfahren sie in der Versammlung nicht sofort wer es war .HAUTSACHE DEN UNVERSTÄNDIGEN SLAVEN BLOSSSTELLEN !! So werds ich machen !!

  • Frank&Frei
    Oktober 23, 2014

    dann pass auf, dass du nicht wegen Übler Nachrede oder Verleumdung angeklagt wirst, denn du hast nichts festes in der Hand.
    Deine Strategie und Vorgehensweise solltest du überarbeiten. Vielleiht kann dir das Forum hier weiterhelfen

  • Tomaso
    Oktober 23, 2014

    Henry,
    denk lieber an die Worte: Mein ist die Rache, ich will vergelten!
    Du handelst dir sonst nur unnötig Probleme ein.
    Gruß
    Tomaso

  • Franki
    Oktober 23, 2014

    Franki an Mucki – Henry

    Mache Bitte nichts unüberlegtes,die WTG ist sofort bei solchen Aktionen mit Anwälten zu gange.

    was Du machen kannst Du kannst Dich an staatliche Stellen wenden wie bei uns die Staatsanwaltschaft oder Staatsschutz oder Bundesanwaltschaft,da Mißbrauchsfälle ,Offizialdelikte sind und Du vielleicht den obengenannten Behörden weiterhelfen kannst damit Ermittlungen aufgenommen werden. das kannst Du machen,aber nicht den Unsinn den Du da schreibst,damit landest Du höchstens selber vor Gericht,also keine Aktionen starten die Dir selber schaden können.

    Grüße Franki

  • Franki
    Oktober 23, 2014

    Franki an Alle

    Anzumerken ist noch das Jährlich weltweit 50 000 bis 60 000 Zeugen Jehovas die Gemeinschaft entzogen wird ,nach zulesen bei“ The History of Silentlambs“ eine Amerikanische Website ,die von Ältesten aus der Taufe gehoben wurde,die gegen Kindesmißbrauchs bei der WTO gehen.

    Das sind pie mal Daumen 1% der Weltweiten Mitgliederzahl der zeugen jehovas.

    Es ist anzunehmen und zwar ganz stark anzunehmen,das diese Ausschlüße,auch willkürlich gemacht werden um die Mitglieder in einer Art und Weise gefügig zu machen.

    Silentlambs schreibt aber auch das 30 000 bis 40 000 Ausgeschloßene jedes Jahr wieder zurück kommen.

    Was diese Art der Angstmacherei der WTG/WTO soll und was für Schäden dadurch angerichtet werden bei den Ausgeschloßenen ,bei Familienangehörigen und bei den Verkündigern /Mitgliedern selbst,das ist reine Panikmacherei auf höchstem Nivou,und ist bestimmt nicht von Jehova und jesus vorgesehen ,sondern von der anderen Seite.

    Ich kann nur sagen lasst Euch nicht ins Bockshorn jagen ,es müssen mal Gegenwerte gegen diese Art von Menschenverachtender Sklaverei gegen die WTG gesetzt werden,denn so kann man mit Menschen und vor allen Dingen wenn Sie Mitglieder einer Glaubensgemeinschaft die sich christlich nennen will nicht umgehen,das ist Satanische Frevelei hoch drei und hat mit Glauben und christlichkeit nichts mehr zu tun das ist Menschverachtend.

    schöne Samstagsgrüße

    Franki

    Wollte nur noch sgen bin seit Donnerstag in Pension,also kein Staatsdiener mehr,sondern AD

  • Omma@Franki
    Oktober 23, 2014

    Lieber Franki,

    alles Gute für deinen Ruhestand, und bleib gesund! Ich lese deine Kommentare sehr gerne!

    GLG Omma

  • Tirza an Franki
    Oktober 23, 2014

    Für Dich – Franki!

    Ein Gedicht zur Rente

    Ist es nicht komisch, was Zeit so kann?
    Sie hört nicht auf, sie fängt nie an.
    Ganz anders nun das Arbeitsleben,
    das einst begann, jetzt endet es eben!
    Es ist so wie beim Schmetterling,
    er wandelt sich, das Wunderding!
    Und mit gekonntem Flügelschlag
    beginnt er nun den freien Tag.
    Die Zeit, die den Tag mit Arbeit verband
    verwandelt sich nun in Ruhestand.
    Das ist die glücklichste Metamorphose,
    von heute an nur noch: Krawatte lose.
    Es werden sich Zeit und Glück gefallen!
    Glückwünsche zur Rente von uns allen.

    Gute Wünsche zum Ruhestand & liebste Grüße
    Tirza

  • Franki
    Oktober 23, 2014

    Franki an Omma

    Danke Dir für Deine Wünsche an Mich.

    Liebe Grüße
    Franki

  • Frank&Frei
    Oktober 23, 2014

    als Pensionär ist’s halb so schwer,
    alles Gute zum Ruhestand
    und nun eine gute aktive Zeit
    wo langsam alles drunter und drüber geht

  • Nachdenker an Franki
    Oktober 23, 2014

    Hallo Franki,
    herzlich willkommen im Club der alten S….Ich hab noch einige Jahre bis zur Pension. Lass es ruhig angehen und genieße den Ruhestand.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Hubert
    Oktober 23, 2014

    Hallo lieber „Franki“,

    auch von mir herzlichen Glückwunsch,

    dass Du deine bisherigen Aufgaben,

    wozu auch im christlichen Glauben

    seit einem Jahr Dein brüderliches Mitwirken

    für Wahrheit und Recht u.a. auch hier auf Bruder-Info gehört,

    mit Bravour geschafft hast,

    und Dir und Deinen Lieben eine schöne

    und gesegnete neue Lebensphase vor allem mit dem

    REINEN WORT GOTTES Im AT UND NT, das einem in Christus,

    Gottes Sohn, unseren Erlöser, trotz aller Differenzen

    und Krisen gemäß Apg. 2:24-31 zuverlässig hineinführt

    in die ewige Gemeinschaft mit ihm und JHWH, den souveränen

    Schöpfer unseres Himmels mit Sonne, Mond und Sternen

    und unserer Erde, wo allen dzt. Völkern und den dzt.

    Pfusch- und Pseudo-Zeugen Jehovas und allen religlösen Lügnern,

    die Gottes Wort zu Gunsten ihrer eigenen Überlegungen ändern,

    u.a. auch gemäß Jeremia 23:29-40 eine große Wendung der Dinge

    bevorsteht, denn gemäß der NWÜ 1986 heißt es dort u.a.:
    _______________________________________________________________

    „Ist nicht ebenso MEIN WORT wie EIN FEUER“, ist der Ausspruch JEHOVAS,“und wie ein SCHMIEDEHAMMER, der den ZERKLÜFTETEN FELSEN
    ZERSCHMETTERT?“ …
    ______________________________________________________________

    Wir in unserer kleinen Hausrunde können Dir nur empfehlen,

    im Ruhestand gelegentlich einmal eine Konkordanz herzunehmen,

    und dann nachzulesen, was Alles an wunderbaren Inhalten

    in Verbindung mit den Wörtern „WORTE“ und „WORT“ verzeichnet ist

    und wie JHWH in seinem Sohn „SEIN FEUER UND SEINEN SCHMIEDEHAMMER“

    aber auch „SEINE NAHRHAFTE MILCH UND SEIN LEBENGEBENDES WASSER“

    weltweit gebrauchen wird.

    Dort wird JHWH, der unveränderliche Schöpfer und große Erschaffer,

    und nicht sein Sohn Jesus, wie die Propheten sein Wortempfänger

    und als solcher dann Gottes bevollmächtigter Wortführer,

    als ZENTRALE PERSON UND UNIVERSALGOTT identifiziert,

    durch dessen Geist und Worte alle Dinge und guten Gaben

    und vollkommenen Geschenke ins Dasein kamen, dzt. kommen

    und kommen werden gemäß Jak.1:17-18, Joh. 1:3 und Joh. 17:8

    und Offb. 4:1-11.

    Möge uns Sein Wort auch in Zukunft weiter

    in der Aufgabe brüderlich verbinden,

    Gottes Wort der Wahrheit eine Stimme zu geben,

    was natürlich voraussetzt, dass man sich dort

    immer besser auskennt,

    mit lieben Grüßen

    Hubert am 20.12.2014
    ______________________________________________________________

  • Franki
    Oktober 23, 2014

    Franki an Alle die mir Glückwünsche gesandt haben zum Ruhestand

    Vielen vielen Dank dafür.

    Es ist in den letzten Tagen wirklich so,das ich mehr hektik habe ,als ich noch am arbeiten war.

    Vielleicht ist doch was dran,das Penionäre und Rentner weniger Zeit haben als das arbeitende Volk.

    Ich hoffe das ändert sich noch bei mir.

    Liebe Grüße
    Franki

  • Tommy
    Oktober 23, 2014

    Na dann koennen wir Dich jetzt ja richtig angehen, muuuahahah.
    Nein. Gratulation und viel Erfolg bei Deinen Vorhaben. Sehe ich uebrigens auch immer wieder, dass Rentner dann erst recht keine Zeit mehr haben. Aber was waere das fuer ein Leben, wenn man nix zu tun haette.
    Tommy

  • Nachdenker an Franki
    Oktober 23, 2014

    Hallo Franki,
    ja Rentner erkennt man daran das sie für nix mehr Zeit haben und grundsätzlich abends, wenn die Berufstaetigen in aller Eile einkaufen wollen, an der Fleischtheke stehen und nicht wissen was sie eigentlich kaufen wollen, aber Hauptsache den Betrieb aufgehalten.

  • Omma@Nachdenker
    Oktober 23, 2014

    Hallo Nachdenker,

    hast du hinter uns gestanden, an der Fleischtheke? Wir haben dich gar nicht bemerkt.(Sollte ein Witz sein, denn man hat ja sonst nur wenig zu lachen.) 🙂

    LG Omma

  • Alois an Franki
    Oktober 23, 2014

    Lieber Franki

    Viel Glück und alles Gute in Deinem Ruhestand.
    Du hattest ja schon vor Monaten geschrieben, dass Du Ende des Jahres in Rente gehst. Du hast Wort gehalten! 🙂

    Liebe Grüße
    Alois

  • Anna
    Oktober 23, 2014

    Lieber Mucki-Henry, liebe Schwestern und Brüder,

    ich verstehe zwar deine Wut, nur, wie dir schon andere schrieben, die WTG wird dir eine Klage auf Unterlassung zustellen wenn du erwischt wirst.
    Habe Vertrauen zu Jehova und dem Christus.
    Herzliche Grüße Anna

  • Pro-Ton-Typ
    Oktober 23, 2014

    Lieber Henry,
    auch ich kann deine Empörung nur allzu gut verstehen, aber du weißt ja, der Kluge gibt acht auf seinen Schritt, und hier ist ein kühler Kopf angesagt, Selbstbeherrschung, und deine Sorge auf den Herrn zu werfen, dann wird dir ganz bestimmt leichter ums Herz. Du weißt ja, dass Gott nichts entgeht, und alles wird er im einzelnen auf seine Art behandeln und aufklären und ins Gericht bringen.
    Zu dem passend ausgewählten Text von Tomaso möchte ich noch eine Schriftstelle hinzufügen, nämlich 1. Petrus 2:23. Über unser Vorbild Jesus schrieb der Apostel: „Als er litt, drohte er nicht, sondern überließ alles dem, der gerecht richtet.“ Lass es uns machen wie Jesus, dann haben wir Herzensfrieden und behalten das innere Gleichgewicht.
    Aber Henry, ich will dir auch sagen, es ist gut, dass du diese Wut verspürst; es wäre ja schlimm, wenn uns die Gräuel der WTG kaltlassen würden. Wir sollen ja erzürnt sein, aber eben nicht sündigen (Epheser 4:26). Und die Wut im Bauch auf der Straße herauslassen, damit ist man nie gut beraten, damit sündigt man dann selbst.
    Ich wünsche dir ganz herzlich Besonnenheit und Frieden.
    Liebe Grüße
    Pro

  • Gerd
    Oktober 23, 2014

    Lieber Schreiber von Bruderinfo,

    als Moderator von 2 Ex-ZJ-Foren, finde ich es immer wieder niederschmetternd, wenn konstruktionslose Kritik ankommt, aber keine Empfehlungen w i e man die Themen besser gestalten könnte.

    Ich bin diesen Thread noch mal scrollend durch gegangen, auch mit der heimlichen Angst, dass vielleicht einer meiner Beiträge für Verwirrung beitrug. Es war nur einer, aber da fand ich nichts verwerfliches. 😉

    Wenn man hier alle Beiträge durch geht, bis zurück in den Oktober, ich wiederholte sie lesend in der letzten Stunde, da war vom 1. Aufsatz ganz oben, genug dabei zum Lernen und für Austausch, genau was nur ZJ und Ex-interessieren sollte.

    Gerade 1914 ist doch ein Thema, das sogar als Hauptstütze der verqueren Zeugenlehren bildet. Der Gründer, dessen Lehren bei der WTG heute kaum mehr gelten, führte diese falsche Rechnung ein und in sektenhafter Weise müssen die WTG-ler daran festhalten, sonst bricht das spezielle Stützgerüst ein. Ja, darf man das hier nicht erörtern?

    Also BI-Admins, lasst euch nicht entmutigen!

    Ein paar Beiträge kopierte ich, wertvoll was Matthäus dazu schrieb, auch rico, Sarai und andere:

    Autor:
    25. Oktober 2014 um 19:34

    Hallo Lieber Neu,
    es ging mir darum Menschen zu ermuntern den Ausstieg zu wagen und Ihnen zu zeigen das man mit Ihnen ein falsches Spiel spielt. Diese brauchen unsere Hilfe, darum nennen wir uns Brüder.
    Alles Liebe, Autor BI

    Michael:
    27. Oktober 2014 um 19:08

    Hallo Rieke, hallo Rico, hallo @ all.
    Im Prinzip, so denke ich, wird es auf die unselige Konstellation Isaak vs. Ismael hinaus laufen.
    Also auf eine Konfrontation unter den Nachkommen der Söhne Abrahams, wobei Isaak stellvertretend für das Christentum, Ismael für die arabisch, islamische Welt steht….

    Daher jetzt mal meine offene und ehrliche Frage.
    Warum halten „Brüder“ an einer Organisation fest von der man eigentlich der Meinung ist das sie nicht die von Gott geleitete Organisation Gottes ist? …

    Gerd:27. Oktober 2014 um 20:33

    Lieber Michael,
    deine Eingaben und Formulierungen, zeugen von einem starken Denker -ehrliches Kompliment an dich!
    Allein dieser Text soll doch zeigen, dass wir einer solchen Gruppe niemals weiter dienen DÜRFEN:…

    Bitte Michael bleibe uns als Mitschreiber weiter erhalten, wir brauchen solche fehlerfrei und inhaltlich klar formulierenden Leute wie dich!!
    Das wünscht sich vorerst einmal der –
    Gerd

    Michael:
    29. Oktober 2014 um 15:51
    Liebe Anna,
    ich danke dir für deine Zeilen und für deine Willkommensgrüße.
    Ebenfalls bedanke ich mich bei Manfred, auch für die Schützenhilfe betreffs des tuvS.
    Ferner bei Franki und natürlich auch bei Gerd. [Der eingestellte Brief hat mich sehr bewegt]

    Es könnten auf die vielen Fragen, allein von Michael, noch genug ausgeführt werden, das mag nur die interessieren, die auch über Prophetie und feste Speise nachsinnen – das sollten wir doch, oder?

    Abendgrüße!
    Gerd

  • Bruderinfo
    Oktober 23, 2014

    Lieber Gerd und alle anderen Brüder und Schwestern,
    danke sehr für euer Vertrauen und die netten Worte. Es ist so das die, die hier mitschreiben im Grunde nur1-4% ausmacht. Viele Brüder lesen hier einfach nur heimlich mit. Ein weiterer großer Teil sendet uns Fragen und Fragen und Fragen. 🙂
    Die wir im Hintergrund alle gerne beantworten. Diese Fragen zeigen uns, dass das Interesse im Geheimen, enorm groß ist. Das ist doch das Wichtige. Unsere Brüder, einfach zum Denken anregen….und Selbständiger zu werden. Liebe Grüße an Alle da draußen vom Bruderinfo-Team 🙂

  • Sem
    Oktober 23, 2014

    Da viele Brd. u. Schw. wie auch ich fast hier mehrmals täglich bei BI lese, gibt es einige oder mehr, die im Glauben Schiffbruch erlitten haben. Es wäre evtl. gut einen Vortrag für diese Brd. u. Schw. zu halten, wie man von Null(Glauben) wieder zum festen Glauben (Jesu) kommt. Ich kenne einige, die fast gar nichts glauben können, da Ihre Glaubensgrundlage die WT-ORGA war. Sem

  • Martin
    Oktober 23, 2014

    Lieber Sem,
    Ich finde es mitfühlend von dir, das du wünscht, das Schwestern und Brüdern geholfen wird, Ihren Glauben an unseren himmlischen Vater und Jesus Christus zu stärken. Wie sagte Jesus so treffend:

    „Was hat ein Mensch davon, wenn er die ganze Welt gewinnt, aber zuletzt sein Leben verliert? Womit will er es dann zurückkaufen?“ Matthäus 16:26 (GNB)

    Satan will uns dazu verleiten, auf unterster Stufe zu leben, aber unser himmlischer Vater lockt uns, nach oben zu streben. Einer der schlimmsten Fehler, die wir machen können, ist,selbstgefällig zu werden und uns mit dem zufriedenzugeben, was wir erreicht haben. Geringe Erwartungen halten uns zurück, weil Gott nur das durch uns bewirken kann, woran wir auch glauben.

    Passen wir also auf, dass wir geistlich nicht an einen Punkt kommen, der „ganz in Ordnung“ ist. Ich will nicht durchschnittlich sein, denn ich diene keinem durchschnittlichen Gott. Gott ist ein vollkommener Gott und ich will seinem Beispiel folgen. Und wie es in dieser Bibelstelle schon heißt, können wir alles gewinnen, was die Welt uns zu bieten hat, aber das von Gott gesegnete Leben, das er uns schenken möchte, verpassen.

    Auf unterster Stufe zu leben, hat einen hohen Preis. Nichts in der Welt ist so viel wert, dass wir dafür das wunderbare, friedvolle, freudige, gerechte, heilige Leben aufgeben sollten, das wir in Christus auf dieser Erde haben können. Wenn wir in unserem weitermn Leben Gottes Willen widerstehen und unser eigenes Leben leben, dann leben wir auf unterster Stufe.JHWH
    jedoch möchte, dass wir gesegnet sind, aber er will nicht, dass wir selbst dafür sorgen. Er will nicht, dass wir andere Dinge über ihn stellen. Denken wir daran: All der Segen, den er für uns bereithält, wird uns zuteil, wenn wir zuerst nach ihm und seinem Reich streben. Das ist ein Leben auf höchster Stufe! Es ist daher unser gebetsvolles Anliegen, das wir uns nicht mit einem Leben auf unterster Stufe zufriedengeben und er uns helfen möge, den Blick immer auf uns gerichtet zu halten, damit wir heute ein Leben auf höchster Stufe in seinem Reich leben können.

    Ich hoffe, das war ein erster ermutigender Gedanke. Wir müssen weiter um unseren Glauben kämpfen. Das bleibt niemanden erspart. Deshalb bleiben wir an der gütigen Hand unseres himmlischen Vaters und verspüren wir die Nähe unseres Erlösers Jesus Christus.

    Liebe Grüße
    Martin

  • Anna
    Oktober 23, 2014

    Lieber Bruder Martin, liebe Schwestern und Brüder,

    das hast du alles sehr schön ausgedrückt.Dazu passt ganz gut, was im Lukasevangelium steht. Hier bitten doch die Jünger gemäß Lukas 17:5 und 6 darum: „Herr, gib uns mehr Glauben“?

    Das trifft doch auf uns auch gut zu. Vielen ist der Glaube durch die WTG-Organisation abhanden gekommen, sind sozusagen Schiffbrüchige im Glauben.

    Und ich muß mich ja auch fragen, recht mein Glaube auch in schwierigen Situationen? Wenn meine Seele mutlos ist?

    Noch zu einem Kommentar von BI an mich letzte Woche zu den älteren Brüdern in der Versammlung und der Tablet/Smarthphone-Hysterie meine weitere Einschätzung:

    Die Brüder verstehen es nicht, ein älterer Bruder hat in der letzten Dienstzusammenkunft ständig auf die Uhr geschaut, was er sonst nicht tut. Jahrelang wurde die Benutzung der Handys im Dienst oder der Versammlung verteufelt. Und jetzt Kehrtwende.

    Ob die Strahlung der Geräte sich negativ auswirkt, weiß nicht. Nachts mache ich alles aus. Die Kopfschmerzen mancher können auch am langweiligen Programm liegen, das Unterbewusstsein wehrt sich einfach.

    Eine Schwester hat mir gestern gesagt, dass doch der Vater die Menschen zieht und da brauchen wir doch keine technischen Geräte. Und dann – o.k. jetzt spielen einige manchen Wohnungsinhabern an der Tür die jw.org Geschichten vor. Nur, in ein paar Monaten kennen das die Leute und wollen es auch nicht mehr hören.

    Herzliche Grüße an alle

    Anna

  • Matthäus
    Oktober 23, 2014

    Der von dir genannte Gedanke ist sehr gut, liebe Anna!

    Auch ich habe früher als ich noch in die ZK ging, diesen Gedanken öfter erwähnt. Da will man durch immer noch ausgefeiltere Einleitungen oder Besonderheiten die Menschen „auf den Weg“ bringen, dabei hängt es wahrlich nicht von uns ab. Wie auch Paulus es schrieb, wir können aussähen doch wachsen läßt es Gott. Und genau das hat auch Jesus vermittle:

    Joh. 6:44 Keiner kann zu mir kommen, wenn nicht der Vater, der mich gesandt hat, ihn zu mir bringt. Und alle diese Menschen, die er mir gibt, will ich am letzten Tag zum Leben erwecken.

    Also was sollen alle möglichen Hilfsmittel, auch alles Geld der Welt entscheidet nicht darüber ob jemand die Wahrheit erkennt und annimmt. Das sollten sich die „weisen Herren“ der LK einmal hinter die Ohren schreiben.

    LG. Matthäus

  • Johann@Georg
    Oktober 23, 2014

    Warum immer neu rechnen?

    Ich lese ja jetzt einige Zeit auf Bruderinfo mit und werde dennoch nicht klar was man mit dieser Seite eigentlich wirklich will.

    Es kann sein, dass 40 Jahre Abstinenz von den Zeugen Jehovas etwas bewirkt haben, dass man diesbezüglich etwas klarer sieht.

    Was mir schon sehr oft aufgefallen ist, dass man auch nach Ausschluss oder Ausstieg erneut weiter rechnet was einem da in mühevoller Kleinarbeit eingetrichtert wurde und hofft, dass man derjenige sei, der den gordischen Knoten endlich zerhaut.

    Es müsste sich doch schon langsam herumgesprochen haben, dass all die Rechnereien, bisher nur Fehlschüsse waren, warum will man denn das weiter fortführen.

    Mich würde tatsächlich einmal interessieren welche archaischen Muster die LK weiterhin verwendet um die Opfer ihren Metzgern hinterherzulaufen zu lassen. In jedem Menschen stecken doch eine ganze Menge an Urängsten und Sehnsüchten und die LK kann sie bei einem bestimmten Menschentyp wohl immer wieder wecken. Statt froh zu sein dass man solch einer menschenverachtenden Lehre (Leere) entkommt versucht man nach einem modifizierten Zeugen Jehovas, der aber inhaltlich genauso daher kommt.

    Verzeiht, aber ich verstehe die Welt nicht mehr, die Lehren der Zeugen Jehovas werden doch nicht einfach berechenbarer wenn man nach neuen mathematischen Kunstgriffen sucht. Es ist doch nur Spielerei, die eine unendliche Zeit kostet und im Endeffekt nichts bringt, außer man will eine neue LK ins Leben rufen und die alte irgendwie loswerden.

    Es macht keinen Spaß mehr hier zu lesen, denn die alten Muster sind immer noch bei den meisten vorhanden.

    Ich verabschiede mich deshalb von dieser Seite, denn sie hat keinen wirklichen Erkenntnisgewinn, außer modifizierter Zeugenlehre um nicht zugeben zu müssen, dass man falschen Propheten hinterhergelaufen ist.

    Als macht’s gut, vielleicht schaue ich in einem halben Jahr wieder einmal vorbei.

    Johann

  • Bruderinfo
    Oktober 23, 2014

    Hallo Johann,
    unter Punkt zwei auf unserer Seite wird deine Frage beantwortet:
    Warum diese Seite!

    Kurz gesagt: Um, wie die Beröer, eine Gesinnung des Prüfens und Forschens anzustreben, die der Apostel Paulus als “edel” bezeichnete.

    Unser Ziel ist es nicht zu entzweien oder gar Brüder von ihrer Versammlung weg zu locken, sondern um jeden einzelnen zu ermutigen offen über seine Zweifel und Sorgen zu sprechen, ohne Sanktionen von der Organisation oder den örtlichen Ältesten befürchten zu müssen. Wenn das jeder tun würde und könnte, hätten wir einen Geist der Offenheit und Ehrlichkeit. Das Ziel unserer Gruppe besteht darin, uns zu selbstdenkenden und selbsturteilenden Nachfolgern Christi zu machen. Nur vorgegebene Fragen und Antworten zu stellen und zu beantworten, wie es seit Jahrzehnten in unseren Versammlungen üblich ist, kann nicht zur persönlichen Überzeugung führen.

    Der Weg, der zu diesem Ziel führt, kann nur durch und mit dem Geist und den Worten unseres gemeinsamen himmlischen Vater und seines Sohnes Jesus Christus erreicht werden. Dazu ist es gemäß unserem Verständnis nötig, auf Ungereimtheiten und falsche Ansichten hinweisen zu dürfen.

    Wir möchten nicht verurteilen oder richten, sondern alles mit Liebe und Einfühlungsvermögen darlegen.

    Wir wollen wenn nötig; aufrütteln, informieren und klarstellen. Dies aber immer im Lichte der Bibel. Dafür werden auch gerne mal Urtexte und alte Übersetzungen zu Rate gezogen. Fachleute und biblische Archäologie stehen uns hier zur Seite.

    Unsere Aufgabe besteht darin, alles zu prüfen und das Gute zu behalten.

    Viele Brüder sind unzufrieden mit dem schweren Joch der Gesellschaft und müde geworden. Die dauernden veränderten Ansichten über Verheißungen und Prophezeiungen z. B. der „Generationsfrage“ und die falschen Endzeiterwartungen stärken nicht den Glauben sondern schwächen ihn.

    Leider gibt es zu Zeit außer die ständige Ansprache von “angeblichen Erfordernissen” die zu erfüllen wären, und den ständigen Ermahnungen dem „ Sklaven“ zu vertrauen, keine wirklich geistige Erbauung mehr in den Versammlungen. Doch gerade heute in dieser Zeit benötigt die Versammlung Erquickung, und Liebe und geistige Erbauung. Wir wollen auf diesen Seiten den Glauben an unseren Retter Jesus Christus stärken.

    Deshalb erscheinen hier in regelmäßigen Abständen, wenn nötig, alternative Betrachtungen des Stoffes, den wir in unseren Versammlungen geboten bekommen.

  • Franki
    Oktober 23, 2014

    Franki an Johann

    Leider ist es so das viele die hier schreiben ,sich trotz allen Leides das Ihnen von der WTG angetan worden ist ,sich innerlich nicht lösen können.

    Wenn jemand 30 ,40 Jahre und noch länger dabei war ist die Lehre dermaßen in Fleisch und Blut übergegangen,das Sie das abschalten einfach nicht mehr können.

    Klar hast Du recht wenn man manche Diskusionen hier mitliest,das man den Kopf drüber schütteln muß und die meisten Diskussionen auch ins leere verlaufen.

    Ich kann mir gut vorstellen,das die in Selters oder Berlin oder anderswo ein Bethel,die hier regelmäßig mitlesen sich manchmal schütteln vor lachen ,auch wenn sie selber mit ihren ganzen Berechnungen und dem ganzen Ba Hei was um ZJ herum gemacht wird komplett daneben liegen.

    Es gibt aber auch viel informatives hier zu lesen. Vor allem das man eine Ausweichplattform hat ,in der sich geschundene Seelen ausquatschen können,ohne das irgendwelche Konzequenten auf einen zukommen.

    Denn das kann man in den Versamelungen nicht ,da dort nach wie vor menschliche Gefühlskälte herscht und selbst wenn man jemanden findet in der Versamelung ,bei dem man meint man könne mal reden muss der jenige aufpassen das er nicht angeschwärzt oder Denunziert wird.

    ALSO SIEHS LOCKER und sei nicht so streng mit diesen Brüdern und Schwestern die hier trotz allem noch versuchen zu missionieren.

    Außerdem sind ja noch aktive Zeugen dabei,die sich dann darüber unterhalten was falsch oder doch noch richtig bei der WTG interpretiert wird.

    Mit Grüßen

    Franki

  • Nachdenker an Johann
    Oktober 23, 2014

    Hallo Johann,
    und wenn diese Seite nur dazu dient auf dem laufenden zu bleiben was die WTG betrifft und auch zu erkennen das man mit seinen Erfahrungen nicht alleine ist und sich somit untereinander ein wenig aufbauen kann, dann hat sie viel bewirkt und eine immens wichtige Daseinsberechtigung. Ich bin BI und seinen Kommentatoren dankbar für all die Dinge die ich hier hab erfahren und lernen duerfen.
    Nachdenker

  • NEU
    Oktober 23, 2014

    Sehr gut, sehe ich genauso…

  • Bird an Johann
    Oktober 23, 2014

    Lieber Johann,

    schade wenn du wirklich gehst, denn das die Zeiten so sind wie sie sind liegt nicht an den ZJ.
    Schau Jesus sagte das wir wach sein sollen am Ende. Ich glaube fest daran das wir in diesem Abschnitt leben.

    Schon allein das aus den Zeugen viele aufwachen und sich zu Jesus bekennen zeigt das Michael aufgestanden ist um fuer Jesus die Schafe zu Sammeln. Gekennzeichnet sind sie schon!

    Alleine wenn man mit Nicht Zeugen redet die sich zu Jesus bekennen wird einem gesagt das sie spüren das Jesus da ist um alles vorzubereiten.

    Die ZJ sind sozusagen der Gradmesser woran wir erkennen können wo wir stehen. Man spürt förmlich wie sie strenger wilder lauter werden um erstens die Geschwister einzusperren und neue zu fangen.
    Satan weis das er nur mehr eine kurze Frist hat.

    Dann wird jeder erkennen wer Jesus ist. Viele haben es bereits erkannt!

    Ich möchte nur kurz zwei Bibelstellen anbringen die Zeigen wer er ist. Vielleicht braucht sie der eine oder andere noch.

    1. die Versammlungen gehören Jesus. Er ist das Haupt. Damit ist er Gott. Christus ist die Grundfesten! Dieser Text ist sozusagen die Glaubensgrundfeste! Bitte lest diesen Vers genau

    1. Timotheus 3:14-16 ELB71

    Dieses schreibe ich dir in der Hoffnung, bald zu dir zu kommen; wenn ich aber zögere, auf daß du wissest, wie man sich verhalten soll im Hause Gottes, welches die Versammlung des lebendigen Gottes ist, der Pfeiler und die Grundfeste der Wahrheit. Und anerkannt groß ist das Geheimnis der Gottseligkeit: Gott ist geoffenbart worden im Fleische, gerechtfertigt im Geiste, gesehen von den Engeln, gepredigt unter den Nationen, geglaubt in der Welt, aufgenommen in Herrlichkeit.

    2. Wer kommt um zu richten? Wenn ihr die Psalmen 90-106 anschaut, dann sieht man das JHWH ein Erbe bekommt. Ja wer wenn nicht Jesus!

    Psalm 96:10-13 ELB71

    Saget unter den Nationen: Jehova regiert! auch steht der Erdkreis fest, er wird nicht wanken. Er wird die Völker richten in Geradheit. Es freue sich der Himmel, und es frohlocke die Erde! es brause das Meer und seine Fülle! Es frohlocke das Gefilde und alles, was darauf ist! Dann werden jubeln alle Bäume des Waldes- Vor Jehova; denn er kommt, denn er kommt, die Erde zu richten: er wird den Erdkreis richten in Gerechtigkeit, und die Völker in seiner Treue.

    Ich wünsche euch allen und auch die Johann das du da bleibst wo wir uns austauschen können.

    LG
    Bird

  • Horst
    Oktober 23, 2014

    Hallo Johann,
    Du teilst uns hier mit, dass Du die Seite verlässt. weil sie DIR nichts mehr bringt. Weil sie DIR „keinen Spass mehr“ macht. Das ist doch vollkommen in Ordnung. Wenn Du nur Deinen eigenen Vorteil vermisst in der Nutzung dieses Forums, dann Tschüss.
    Auch wenn ich mich hier nur sporadisch äussere, bekomme ich viel mit, wie sich Brüder und Schwestern hier austauschen, menschliche Wärme und neue Freunde finden. Brüder und Schwestern, die teilweise sehr krank, sehr einsam und sehr verunsichert sind. Denen bringt es etwas. Und Bruderinfo unterhält diese Seite auch nicht zum „Spass am Lesen“.

  • Georg1 an Alle
    Oktober 23, 2014

    Liebe Brüder und Schwestern,

    ich möchte euch gerne an einigen Gedanken teilhaben lassen, die mir durch mein Bibelstudium klar geworden sind.

    Zeiten der Nationen – Zeitspanne oder Zeitpunkt?
    gemäß Daniel 4: 7-34 und Lukas 21:20-24

    Die „magischen“ 7 Zeiten gem Dan. 4: 7-34

    1. In erster Linie richtet sich der Traum an Nebukadnezar
    persönlich. – „Dieser Baum bist du“ Vers 19
    2. In zweiter Linie wendet sich Gott an die Geisteswelt d.h. an die
    Dämonenfürsten Dan. Kap. 10
    3. Die Bibel weisst noch weitere Botschaften solcher Art auf.
    Jesaja 14 / Hesekiel 28/31
    4. Die 7 Zeiten müssen nicht unbedingt 7 Jahre bedeuten.
    ( Zahl 7 = ordnende Vollständigkeit)
    5. Die weltliche Geschichte enthält keinen Hinweis, dass
    Nebukadnezar tatsächlich 7 JAHRE vom Thron fern gewesen wäre.
    6. Kein menschlicher Herrscher heidnischer Herkunft kann als
    Vorbild für die Herrschaft Gottes gelten.
    7. Weder durch die Aussagen Jesu, noch einer anderen Person läßt
    sich eine Verbindung zwischen Dan 4 und Lukas 21 herstellen.

    Die „bestimmten Zeiten“ der Nationen gem. Lukas 21:20-25

    1. Jesus spricht von der buchstäblichen Stadt
    2. Die Nachfolger Jesu flohen deshalb 66 u.Z. aus der STADT
    JERUSALEM, wie Jesus empfohlen hat.
    3. Jerusalem wird in WT-Schriften als Symbol für eine verweltlichte
    Christenheit dargestellt.
    4. Es ist daher abwegig, Vers 24 mit dem himmlischen Jerusalem in
    Verbindung zu bringen.
    5. Die „bestimmten Zeiten“ (engl. appointed times)haben sich als
    abschließender Zeitpunkt der Zertretung
    Jerusalems im Jahre 70u.Z. erfüllt.
    (griech. Kairos=Zeitpunkt,siehe KingdomInterlinearvon1985,Seite
    377/ WTG-rs-X, S.279
    6. Jesus hat Zitate aus Daniel 9 und 11 angeführt, aber kein Zitat
    aus Daniel 4
    7. Jesus hat keine Verbindung hergestellt zwischen Lukas 21:20-14
    und Daniel 4:7-34, sonst würde Matth.24:36,42 / Markus 13:32/
    Apg.1:7 nicht zutreffen

    Für mich ergeben sich also folgende Schlussfolgerungen:

    1. Beide Schrifttexte – Dan 4 und Lukas 21 – beziehen sich auf
    getrennt lokale Ereignisse
    2. Beide Schrifttexte haben relativ bald nach ihrer Verkündigung
    bereits ihre Erfüllung gefunden.
    3. Hervozuheben ist nochmals, dass Jesus entsprechend dem
    griechischen Wort „Kairos“ keine Zeitspanne sonder einen
    Zeitpunkt – 70 u.Z. – gemeint hat.
    4. Da keine Verbindung der beiden Texte besteht, ist deren
    Auslegung rein spekulative Interprätation für einen
    Regierungsantritt Jesus Christi im Jahre 1914.
    5. Demnach hat Jesus Christus also bald nach seiner Himmelfahrt
    sein Amt als König und Hoherpriester übernommen, nicht erst 1914.
    – Matth 28:18, Eph. 1:21-23 / Gal. 5:5,6 / Offb. 1:5/ Offb.19:16

    Mit lieben Grüßen

    Georg

  • gonzo
    Oktober 23, 2014

    hallo bi.,
    tolle neue berechnung, klingt logisch, aber was wird geschehen.
    unter umständen kommt die lk auf eure rechnung, segnet sie ab als neues licht und alles beginnt von vorn.
    denn dann lebt ja die generation noch … und und und

    euer gonzo

  • Drei???
    Oktober 23, 2014

    Moin moin,

    nach langer zeit bin ich nun wieder hier.meine zweifel haben nicht nachgelassen.das erstemal schrieb ich was im mai auf dieser seite.ich bin damals nachdem ich sehr durcheinander gebracht war zu meinen Koordinator gegangen bezuglich dem text aus lukas das jesus sagt man sollte dennen nicht nachfolgen die sagen die zeit ist gekommen. Um meine zweifel auszuräumen lassen wir ein wachtturm zusammen der auf diesen text bezug nimmt. Dem ältesten kann ich keine Vorwürfe machen. Er ist der einer der nettesten und liebsten ältesten die ich kenne und ich habe ihn sehr gern. Er lobte mich noch dafür das ich als DAG so viel mut habe sachen zu hinterfragen. Meine mutter und schwestern machten sich viel sorgen um mich und meine mutter bezeichnet e mich als abtrünnig. Ich fragte sie von wenn abtrünnig? Also ließ ich erstmal sein mit meinen zweifeln und lass ab und an mal wieder auf dieser seite. Ich betete oft darum das mir gott durch jesus zeigen soll was die wahrheit ist und ob ich in dieser bin als Zj. Seltsamerweise landete ich immer wieder hier. Ich bin grad mit meiner frau am recherchieren bezüglich 1914/607/587 usw. Wir machen es grad zusammen als Familien studium(wt-vokabel). Mitleiweile ist sie auch am rätseln. Ich meinte gester abend zu ihr wenn 1914 fällt sind wir in eine fälschen religion. Gott würde doch nicht zu einer Lüge greifen oder durch sein „sprachrohr“ uns verar… . Wer ist der vater der lüge? Satan sagte sie. Wir werden noch weiter nachforschen. Nur mein ganzer sozialer kontakt , mein ganzes leben ist in der wtg integriert. Das wird schwer. Aber ich wer meine freund und familie anhand der wt- ermuntern das jahr 1914 nachzuforschen. Anhand der wt kann man ja sehen das da was nicht stimmt. Solange ich noch dabei bin werd ich alle warnen aber so das es keiner direkt mitbekommt.
    ich werd jetzt von mein amt zurücktreten. Das kann ich nicht mehr verantworten.

    lg drei???

  • Manfred an Drei???
    Oktober 23, 2014

    Lieber Drei???,

    Schön das Du wieder da bist. Das was Du schreibst, ist schon vielen so ergangen: Ich betete oft darum das mir gott durch jesus zeigen soll was die wahrheit ist und ob ich in dieser bin als Zj. Seltsamerweise landete ich immer wieder hier.- Zitat Ende.

    Man weiß nicht warum, aber man kommt immer wieder hierher zurück. Bei mir war es Mitte 2010 auch so. Erst einmal gelesen, dann wieder mal gelesen und erst nach vier Monaten habe ich einen Kommentar geschrieben. Doch bereits nach dem ersten Lesen im August 2010 war ich in keiner Versammlung mehr.
    Darüber bin ich auch sehr froh, denn Jesus sagte ja, dass uns die Wahrheit frei macht. Wenn aber in der Versammlung Lüge gelehrt wird, dann kann das nicht die Freiheit sein, von der Jesus gesprochen hat.

    Da Du jetzt Dein DA abgeben willst, zeigt das Du auf dem richtigen Weg bist, welcher Jesus Christus ist. Es gibt keinen anderen. Jeder der das behauptet, der lügt und straft die Bibel Lügen. Die LK behauptet das aber und wenn man sagt, dass man der “einzige Kanal Gottes” ist und ein Kanal ein Wasserweg ist, dann behauptet man eigentlich nichts anderes als: man ist selbst der Christus. Jesus ist der Landweg, die LK ist der Wasserweg. Streicht man das Land und das Wasser weg, dann bleibt nur noch der “WEG” übrig und der ist ja bekanntlich Christus. Die LK hat sich also an die Stelle von Jesus gesetzt und das geschickt kaschiert.

    Deshalb wünsche ich Dir und Deiner Familie, das ihr Euch nicht mehr “hinter das Licht” führen lasst, sondern das “Licht” erkennt, denn das “Licht” dieser Welt ist auch Jesus Christus.

    Liebe Grüße Manfred

  • Drei???
    Oktober 23, 2014

    Danke für die schnelle antwort. Ich werd noch etwas zeit brauchen um diesen schritt zu gehen aber mit der hilfe gottes wird es schon gehen 🙂

  • Tommy
    Oktober 23, 2014

    Hi Drei???,
    ja bestimmt schwer dieser Schritt. Aber mach nicht den Fehler Jesus zu unterschaetzen. Natuerlich auch nicht den zu denken, dass der Widersacher einfach aufgibt. Aber Jesus wird allzugerne unterschaetzt.
    Tommy

  • Michael
    Oktober 23, 2014

    Lieber Tommy,

    sei mir bitte nicht böse, aber bei deinem Satz :

    *nicht denken, dass der Widersacher einfach aufgibt.*

    mußte ich gerade unwillkürlich lächeln.
    Genau die selben Worte würde ein eingefleischter ZJ auch benutzen wenn er sich über diese Seite äußern würde, die ist, nach seiner Meinung, auch vom Satan inspiriert. Und auch ein Adventist würde die ZJ … aber auch andere Religionsgemeinschaften als vom Satan inspiriert einstufen.
    Leider neigt man sehr schnell dazu seine Meinung als richtig, oder die einzig richtige, hinzustellen. Jeder macht das. Und jeder hat dann natürlich Jesus auf seiner Seite, wir sind ja Christen… und wer den schwarzen Peter gezogen hat, weil einem an ihm etwas nicht passt, hat dann automatisch den Satan im Gepäck.

    Was sagte Jesus? Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet?

    Auf Jesus zu bauen und zu vertrauen ist eine überaus wichtige Sache und es gibt nichts besseres. Aber, gleich den Belzebub aus dem Ärmel schütteln… ich weiß nicht.

    Liebe Abendgrüße,
    Michael

  • Tommy
    Oktober 23, 2014

    Ja Michael,
    wir sind auch fuer vieles selbst verantwortlich. Trotzdem sagte Paulus, dass unser Kampf gegen Geister geht. Da zaehlt auch der Teufel dazu.
    Sorry, mein Blickwinkel auf die Sache. Es gibt auch dort Widerstand.
    Deshalb sagte Paulus ja auch wir sollen pruefen. Anhand der Schriften zum Beispiel. Man wuerde dann schon herausfinden.
    Die Welt betrachtend muss ich leider jetzt darauf bestehen, dass es das Boese gibt und nicht nur in uns. Dazu waere ein normaler Mensch oft gar nicht faehig.
    Tommy

  • Störtebeker
    Oktober 23, 2014

    Lieber Drei???

    Du schreibst, dass du mit deiner Frau am recherchieren bist hinsichtlich 1914/607/587 u.s.w. Dann schreibst du „…wenn 1914 fällt sind wir in einer falschen Religion.“

    Vor einiger Zeit habe ich mir zu diesem Thema auch meine Gedanken gemacht und einen Kommentar zusammengestellt. Vielleicht hast du ihn ja gelesen. Möglicherweise auch nicht. Ich poste ihn hier noch einmal, es mag ja sein, dass er hilfreich ist.

    Ansonsten wünsche ich dir und deiner Frau viel Kraft und Unterscheidungsvermögen.

    Der Kommentar:

    Das Problem fängt schon mit dem Ausgangsjahr für die Prophezeiung in Daniel Kapitel 4, über den Traum Nebukadnezars an. Die WTG sagt, dass diese „sieben Zeiten“ in der größeren Erfüllung, (zuerst erfüllte sich der Traum ja an Nebukadnezar selbst), 2520 Jahren entsprechen, die von 607 v. u. Z. bis zum Jahre 1914 u. Z. zählen. Man wendet für die Berechnung dieser Zeitspanne eine Regel an die besagt, dass ein Tag dieser Prophezeiung einem buchstäblichen Jahr entspricht. „Sieben Zeiten“ = 7 Jahre mal 360 = 2520 Jahre, dabei wird ein Jahr mit 12 Monaten a. 30 Tage vorausgesetzt.

    Den Ausdruck „ein Tag für ein Jahr“ finden wir in der Bibel genau 2 Mal, und zwar in 4. Mose 14:34 u. in Hesekiel 4:6. Es gibt nirgendwo in der Bibel einen Hinweis, dass man diese Texte so anwenden kann, oder daraus die oben genannte Regel ableiten könnte. Carl Olof Jonsson, ein Ältester aus Schweden, schickte schon 1977 umfangreiches Material an die Weltzentrale der Zeugen Jehovas, in dem er aufzeigte, dass die willkürliche Anwendung der Regel „ein Tag für ein Jahr“ auf verschiedene Prophezeiungen der Bibel, sich bis auf jüdische Rabbiner des ersten Jahrhunderts zurückverfolgen lies.

    Das Anfangsjahr 607 v. u. Z. soll der Zeitpunkt der Zerstörung Jerusalems durch Nebukadnezar gewesen sein, und die 2520 Jahre sollen 1914 u. Z. geendet haben. Das Jahr 1914 u. Z. markiert gemäß den WT Schriften das Ende der „Zeiten der Nationen“, Lukas 21:24.

    Das Jahr 607 v. u. Z. kommt in dieser Bedeutung nur in den Schriften der WTG vor. Alle Historiker verweisen auf das Jahr 587 v. u. Z. (also 20 Jahre später), als das Jahr, in dem Jerusalems durch die Babylonier zerstört wurde.

    Während der Zeit Rutherfords sah man nicht das Jahr 607 v. u. Z. als den Beginn der 2520 Jahre an sondern das Jahr 606 v. u. Z., und zwar 60 Jahre lang bis 1942. Man merkte dann, oder man gab dann zumindest zu, dass 2520 Jahre ab 606 v. u. Z. gerechnet eigentlich bis 1915 u. Z. dauern. Ohne irgendeine Begründung wurde nun die Zerstörung Jerusalem um ein Jahr zurück verlegt, auf das Jahr 607 v. u. Z. Es war der Wunsch der Organisation, dass Jahr 1914 u. Z. als Schlüsseldatum beizubehalten.

    Beunruhigend ist auch die Tatsache, dass die WTG von ihren Anhängern nachdrücklich verlangt felsenfest an ihre Interpretation zu glauben, während über all die Jahre Männer in leitender Stellung Zweifel an dieser Lehre äußerten.

    Ein Beispiel. Während der Sitzung der leitenden Körperschaft am 19. Februar 1975 meldete sich Nathan Knorr als damaliger Präsident der WTG, mit folgenden Beitrag zu Wort: „Bei manchen Dingen bin ich mir sicher. Ich weiß, dass Jehova unser Gott ist, dass Christus Jesus sein Sohn ist, dass Jesus sein Leben als Lösegeld für uns gab, dass es eine Auferstehung gibt. Bei anderen Dingen bin ich mir nicht so sicher. Zum Beispiel bei 1914. Davon reden wir schon sehr lange. Es mag sein, dass wir recht haben. Ich will es hoffen.“

    Das war vor fast 40 Jahren. Nachzulesen in dem Buch „Der Gewissenskonflikt“ von Raymon Franz, S.245. Heute halten sie noch immer daran fest, es hängt für sie zu viel davon ab.

    Viele, sehr viele falsch ausgelegte Prophezeiungen und Jahreszahlen kann man in der Literatur der WTG finden. Vorausgesetzt diese Literatur ist einem zugänglich. Von der WTG wird sie heute nicht mehr aufgelegt oder veröffentlicht. Es ist auch nicht der Wunsch der L.K., dass wir uns damit befassen. Was wir heute in den Publikationen der WTG vorgesetzt bekommen vertuscht und verschleiert die Tatsachen.

    Noch ein Beispiel. 1920 wurde eine Broschüre veröffentlicht mit dem Titel „Millionen jetzt lebender Menschen werden nie sterben“, der Schreiber war J. F.Rutherford. Aus den alten Publikationen geht hervor, dass man damals auf 1925 als den Beginn der Tausendjahrherrschaft hinwies. Heute wird dieser aufrüttelnde Aufruf, in der von Rutherford geschriebenen Broschüre immer noch gerne als eingängiger Slogan verwand, allerdings ohne auf die Entstehung und die tatsächlichen Hintergründe hinzuweisen. Dennoch ist es eine Tatsache, dass die Menschen, an die er gerichtet war und die daran geglaubt haben heute alle gestorben sind.

    Bei der Frage wie die WTG die Bedeutung der Ereignisse um das Jahr 1914 interpretiert geht es immer um unsichtbare Dinge. Daher ist sie sehr geschickt darin ihren Auslegungen Glaubwürdigkeit zu verleihen. Aber biblisch belegbar macht das die Sache nicht. Kann die WTG biblisch beweisen, dass die „letzten Tage“ von denen
    Petrus in Apostelgeschichte 2:17 spricht und die er auf Pfingsten 33 u. Z. bezog, nicht auch die „letzten Tage“ sind auf die Paulus in seinen Brief an Timotheus hinwies, 2.Tim. 3:1? Oder kann die WTG biblisch beweisen, dass Jesus Christus 1914 als König über die ganze Erde inthronisiert wurde und, dass er jetzt seit nunmehr 100 Jahren in dieser Position gegenwärtig ist und seine Herrschaft, so wie sie von der WTG dargestellt wird innehat?

    Das kann sie nicht beweisen. So wie sich die vielen, vielen Voraussagen der WTG in der Vergangenheit als falsch erwiesen haben, wird sich auch jetzt, das was sie in Verbindung mit dem Jahr 1914 propagiert, als falsch erweisen.

    1914 ist das einzige Datum an dem sie noch festhält. Die Organisation hat ihre Voraussagen in der Vergangenheit gerne als absolut biblisch fundierte Tatsache, oder ähnlich bezeichnet. Auch jetzt stellt sie die Sache als unumstößlich dar. Sie muss an 1914 festhalten sonst bricht ihr Glaubensgebilde zusammen.

    Aber auch hier wird irgendwann die Illusion der Wirklichkeit begegnen.

    Viele liebe Grüße an euch alle von Störtebeker

  • Drei???
    Oktober 23, 2014

    Dankeschön. Werd die tage mal alles zusammen durchgehen.mein kopf ist grad voll vom vielen lesen.

    Lg Drei???

  • Nachdenker an Drei???
    Oktober 23, 2014

    Hallo Drei???
    Ein mutiger und konsequenter Schritt von dir. Wenn man nicht mehr voll und ganz hinter einer Sache stehen kann weil man erkannt hat das da was nicht stimmt und falsch läuft ist es auf Dauer eine grosse Belastung gute Miene zum falschen Spiel zu machen. Es bereitet auch eine immer größer werdende Unruhe und Unzufriedenheit.
    Ich wuensche die alkes Gute und viel Kraft. Unser Schoepfer wird dir den rechten Weg zeigen auch wenn es im Moment ein steiniger Wegzu sein scheint.
    Nachdenker

  • Sonnenblume
    Oktober 23, 2014

    Ich hab gedacht der Basispionier sei ne Fehlermeldung…gibt’s den jetzt etwa doch?

  • gonzo
    Oktober 23, 2014

    liebe bi.

    vollkommen recht habt ihr …

    euer gonzo

  • NEU
    Oktober 23, 2014

    Für Euch recherchiert….
    Königreichsdienst Oktober 2014 Seite 3.
    Wir müssen immer daran denken, das Predigen Vorrang hat.
    Nur so können wir das Ende dieses Systems überleben?

    PREDIGEN = ÜBERLEBEN
    NICHT MEHR PREDIGEN = NICHT MEHR ÜBERLEBEN oder wie?

    Was meint denn die LK genau mit dieser öffentlichen Warnung oder Drohung?
    Grüße an alle…

  • walter
    Oktober 23, 2014

    Hallo lieber NEU,

    ich kann bei dem Wettrennen ja sowieso nicht mithalten.
    Da bin ich außen vor.

    Aber als ich diesen Beitrag schon vor Wochen gelesen habe, habe ich mich gefragt, was ich denn wohl leisten müßte, um gerettet zu werden.
    Reichen 50 Stunden ? Oder müssen es 100,200… im Monat sein ?
    Wo ist das Limit ?

    Bei all meinen Überlegungen kam ich zu dem Schluß, egal, wieviel ich mache,im Grunde, ist es immer zu wenig.

    Was ist, wenn ich alt oder krank werde ?

    Wenn ich glaube, daß ich durch Gesetzeswerke gerettet werde, muß ich es so machen.Dann muß ich alle Gesetze halten.
    So wie Paulus sagte. Muß mir aber auch klar darüber sein,daß kein Mensch dies erfüllen kann.
    Deshalb nehme ich viel lieber die Einladung von Jesus an, „zu Ihm zu kommen und dort Erquickung“ zu finden und zu erhalten.

    Liebe Grüße

    Walter

  • Matthäus
    Oktober 23, 2014

    Bei BI-Aktuell habe ich 2 biblische Kommentare dazu abgegeben!
    LG. Matthäus

  • walter
    Oktober 23, 2014

    Hallo Matthäus,

    vielen Dank !!!

    Liebe Grüße

    Walter

  • NEU
    Oktober 23, 2014

    Lieber Walter,
    bald wird es den 10-Stunden Basispionier geben, dann wirst Du schon mit 10 Stunden PD von der LK erquickt.
    Wie weit soll denn LK noch das Nivau für den Pionierdienst nach unten schrauben?
    Somit wird man ab 10 Stunden im Monat HARMAGEDON ÜBERLEBEN.

    Späßle und viele Grüße von mir an Dich…

  • Tommy
    Oktober 23, 2014

    Na, was soll einem da noch passieren was?
    Tommy

  • BenKenobi
    Oktober 23, 2014

    Liebes Bruderinfo-Team,
    die Stelle ist vielleicht nicht die Richtige, aber der Zeitpunkt schon:
    Ich finde, wie ihr die Dinge hier handhabt sehr in Ordnung, ausgeglichen und fair. Es ist sicher viel Arbeit alle Beiträge zu begutachten und manchmal konkrete Entscheidungen treffen zu müssen.
    Danke für Eure Arbeit!! LG BenKenobi

  • vie ratée
    Oktober 23, 2014

    Lieber BenKenobi!

    Ich möchte mich deinen Worten gerne anschließen!

    (Auch wenn ich mich hier wiederhole, die Arbeit vom Bruderinfo-Team und diese Seite, die vielen Kommentare – all das hat mir endlich was an die Hand gegeben, um meine Zweifel auch meinem Mann gegenüber belegen zu können – auch wenn es dort nicht ankommt)

  • Papillon
    Oktober 23, 2014

    Wieviel Information habt ihr von uns Usern? Inwieweit könnt ihr uns lokalisieren?
    …………………………………………………………….
    Das Programm arbeitet selbständig und Filtert Spam und andere Angriffe automatisch aus. Kommentardaten die du selbst eingibst sind solange vorhanden, solange dein Kommentar sichtbar ist. Es sind keine persönlichen Daten abgespeichert, die du nicht selbst angegeben hast. Internetdaten wie IP`s werden nur vom Sicherheitsprogramm ausgefiltert wenn etwas ungewöhnliches passiert. Das können unmoralische Wörter sein, doppelte Avatare usw. Brüder die den Kommentar freischalten achten auch zusätzlich auf Plausibilität des Kommentars und ob der Kommentar einen Anderen moralisch verletzen möchte usw. Das wars im Grunde schon. LG Bruderinfo

  • Michael 2
    Oktober 23, 2014

    Hallo,nein habe ich nicht..da ich eine große Familie habe..kann es ja nicht sein das ein anderer das geschrieben hat..euch zu erklären ist mir zu mühsam..man sieht genau wie das Problem hier geartet ist
    auf der einen Seite wollt ihr helfen auf der anderen lasst ihr solche Aufrufe weiter zu machen bei den ZJ wie -Michael- ich wage zu bezweifeln das dies hier erscheint..Wie soll man das verstehen?

    Die Rede vom Balken und Holzhaus trifft doch eher für euch zu..
    da ihr so etwas zu lasst.

    Wir haben im Haus 4 PC und die IP ist wohl immer dieselbe..aber alles gleich an die große Glocke hängen und mich hier weil ich wohl zu kritisch bin..zu Maßregel ist doch Oberhammer..so als hätte ich es getan.

    Einige hier im Haus haben auch schon Kontakt mit den ZJ gehabt und dürfen deshalbe wohl auch ihre Meinung dazu sagen …
    Und nochmal ich habe hier nichts geschrieben was ich zu bereuen hätte ..

    Danke

  • Bruderinfo
    Oktober 23, 2014

    Lieber Michael2 und alle angeblichen weiteren 4PC`s der Großfamilie,
    wir lassen uns von dir nicht verunglimpfen und an der Nase herumführen. Jeder bei BI hat sich an die normalen moralischen Regeln zu halten. Unser Programm erkennt ganz genau ob von einem PC oder von mehreren verschiedenen PC`s auch innerhalb eines Hauses Kommentare geschrieben werden. Wir haben dir die Chance gegeben. Du hast Sie nicht ergriffen. Stattdessen beschimpfst du uns. Danke und auf Wiedersehen. Das technische TEam von BI wünscht alles Gute und viel Erfolg in anderen Foren.

  • waytodawn an Michael2
    Oktober 23, 2014

    Hallo Michael2,

    du hast Recht: Sofern sich die Familie einen einzigen Anschluss teilt, hat sie die gleiche IP Adresse.

    Bei mehreren PCs kommen zugunsten des Forenbetreibers aber auch noch die Cookies dazu, die durchaus der Webseite einen Hinweis darauf geben könnten, ob man bereits auf der Webseite war und weitere Informationen.

    Meine besten Wünsche für dich und deine Familie

    zum Thema:
    Für mich hat der treue und verständige Sklave sowieso keine Befehlsgewalt und Daseinsberechtigung.
    Ich halte es wie unser Meister, der sagte, dass niemand den genauen Zeitpunkt kennt – irreführende (vermeintlich klare) Zeichen nehme ich zur Kenntnis, aber da jeder jederzeit bereit sein sollte, lasse ich davon mein Leben und Handeln nicht beeinflussen.

  • Gymnas
    Oktober 23, 2014

    Nachtrag:
    wie kann man nur einer Person die hier schreibt und bei den Zeugen sudiert mit bestem Gewissen sagen das men weiter bei den Zeugen suchen und aufpassen soll?
    Statt zu sagen: Es ist die falsche Lehre..bin ich auf der falschen Seite oder wie seht ihr das..

    Gruß

    Gymnas

  • Bruderinfo
    Oktober 23, 2014

    Hallo Gymnas oder sollten wir dich mit Michael 2 ansprechen?
    es ist nicht redlich hier mit verschiedenen Namen aufzutreten.Sollte dies noch einmal geschehen, dann wirst du gesperrt. Wenn du schon andere mit deinem Gerechtigkeitssinn bombadierst, dann aber auch selbst sich mit den eigenen Maßstäben messen lassen. Du kennst das ja mit dem Balken im Auge und dem Strohhalm im Auge des Anderen. Also bitte dies beherzigen. Danke für dein Verständnis. LG Bruderinfo.

  • Tommy
    Oktober 23, 2014

    Die Frage kann man stellen Gymnas, gemessen an der tatsache, dass Jesus sagte:“…wer Vater und Mutter mehr liebt….“.
    Traf vor zwei Wochen auf dem Suedwesttreffen einen Bruder, der genau das erlebt in seiner Familie. Aber, er steht zum Herrn.
    Eine sehr interessante und immer wieder gestellte Aussage. Sehr interessant.
    Allerdings glaube ich weiterhin, dass wir es dem Herrn ueberlassen sollte, wer am Schluss gerettet wird. Ich glaube nicht, dass Jesus sich einst zu einer menschlichen organisation bekennt. Nur ein Gedanke.
    Tommy

  • Pit 2
    Oktober 23, 2014

    Erst einmal vielen herzlichen Dank für die ausführlichen Angaben. Ich hoffe ich darf Euch weiterhin mit Fragen nicht von mir gefundener Erklärungen Eure Zeit rauben.

    Viele Grüße und macht weiter so.
    Peter

  • Rico
    Oktober 23, 2014

    Hallo Sarai,

    ja kann sein das er so heißt ich weis nur von ihm das er um das Jahr 1215 gelebt haben soll und 10 prophetische Jubeljahre vorausgesagt haben soll und alles ist bis jetzt eingetroffen was er vorausgesagt hatte! Ja er prophezeite auch das nach dem 10. Jubeljahr Jesus zurück kehren soll und das wäre im Jahr 2017 aber ich möchte da nicht spekulieren ob in diesem Jahr Jesus zurück kehren wird oder nicht weil ich im Glauben lebe und nicht durch das Schauen aber ich gebe dir recht damit das man es spührt das die Welt vor einer tramatischen Veränderung steht und vielleicht ist es ja die Wiederkunft Jesu ich würde mich darüber freuen das steht fest! Aber bedenke aber auch folgendes liebe Sarai, das Gott seine Ordnung hat und zu dieser Ordnung gehört auch ein Condown der mit den Wehen der Endzeit beginnt und dann in die Drangsal übergehen wird und schlussendlich in Harmagedon gipfeln wird! Diese große Drangsal wird laut (Off 11:2 und Off 12:14 ) 42 Monate oder 3,5 Jahre dauern und wenn man jetzt vom Herbst 2017 die 3,5 Jahre zurück rechnet käme man auf das Frühjahr 2014 der schon vorbei ist und die große Drangsal ist noch nicht ausgebrochen deshalb kann Jesus auch nicht 2017 zurück kehren aber ich lasse mich trotzdem eines besseren belehren wenn es anders kommen sollte! Fakt ist das 2017 ein Jubeljahr ist und ein Sabbatjahr das macht es zu einem besonderen Jahr aber was da genau passieren wird da müssen wir uns überraschen lassen! Übrigens habe ich nie behauptet das du dich mit der Kabala beschäftigen würdest! Da die Kabala nichts mit der biblischen Wahrheit zu tun hat! Du hast Jesus und Gott (JHWH) erkannt und da brauchst du keine Geheimlehre wie die Kabala da du aus der Finsternis ins Licht getreten bist! Bleib bei dem was du hast!

    Lg Rico

  • Pit
    Oktober 23, 2014

    Hallo,

    ich bin kein ZJ (bin zwar darin aufgewachsen, jedoch nicht getauft) und da mich das Thema aber immer wieder berührt und auch einige Diskussionen daraus entstehen habe ich eine Frage bei der mir – so hoffe ich – geholfen werden kann. Auf meiner Suche nach Antworten bin ich eher zufällig auf diese Seite gestoßen.

    Nun zu meiner Frage:

    Gibt es für die ganzen Zeitangaben wann Harmagedon kommen soll Wachturm- oder Erwachetartikel welche sich nachprüfen lassen können, oder beruhen die im Netz veröffentlichten Zeitangaben lediglich auf von der LK und einigen ZJ oder Ältesten gemachten Vermutungen welche nicht in Wachtürmen niedergeschrieben wurden?

    Viele Grüße und Danke schon mal im voraus

    Pit

  • pit an pit
    Oktober 23, 2014

    lieber Pit,
    herzlich willkommen.
    kannst du dich pit2, oder anders, nennen. da mich alle schon unter pit kennen. danke.

  • pit an pit
    Oktober 23, 2014

    wir haben hier einen spezialisten, matthäus, der kann dir weiterhelfen.

  • Matthäus an Pit2
    Oktober 23, 2014

    Hallo Pit,
    wenn du magst kannst mich ja anschreiben: zeugejesus@gmail.com
    und ich schicke dir einige sehr gute Arbeiten zum Thema 1914.
    LG. Matthäus

  • Alois
    Oktober 23, 2014

    Hallo Pit 2

    Herzlich willkommen hier bei uns.

    Ich bin wie viele andere hier Zeitzeuge und weiß genau wie stark 1975 die Lehre damals bestimmt hat. Aktiv die Mitbrüder zu warnen, dass 1975 nicht stimmen kann wurde schon damals mit einem Gemeinschaftsentzug geahndet. Ich kenne Brüder und Schwestern die deswegen die Gemeinschaft entzogen wurde und da sie bis Heute nicht bereut haben wurden sie bis Heute nicht wieder aufgenommen.

    Zu Deiner Frage:

    Erwachet 22.4.1967 Seite 17 – 20: (Auszug)
    In welchem Jahr wären dann die ersten 6000 Jahre Menschheitsgeschichte und auch die ersten 6000 Jahre des göttlichen Ruhetages zu Ende? Im Jahre 1975. Das ist beachtenswert, besonders wenn man bedenkt, dass im Jahre 1914 die „letzten Tage“ begannen und dass die Geschehnisse unserer Tage, durch die sich biblische Prophezeiungen erfüllen, diese Generation als die letzte dieser bösen Welt kennzeichnen.

    Wachtturm 15.11.1968, S.691
    Sollten wir aufgrund dieses Studiums annehmen, dass im Herbst 1975 die Schlacht von Harmagedon vorüber sein und die lang ersehnte Tausendjahrherrschaft Christi beginnen wird? Vielleicht; wir wollen aber abwarten und sehen inwieweit die siebente 1000 Jahr Periode der Menschheitsgeschichte mit der sabbatähnlichen Tausendjahrherrschaft Christi zusammenfällt. … Der Unterschied mag höchstens einige Wochen oder Monate, keinesfalls Jahre ausmachen.

    Königreichsdienst May 1974 (englisch)
    Ja, das Ende dieses Systems ist so nahe, ist das kein Grund unsere Aktivität zu erhöhen? In dieser Hinsicht können wir etwas von einem Läufer lernen, der am Ende eines Rennens noch mal sprintet. … Es erreichen uns Berichte von Brüdern, die ihre Häuser und Eigentum verkauft haben und planen den Rest ihre Tage in diesem alten System im Pionierdienst zu verbringen. Das ist sicherlich eine schöne Art die verbleibende Zeit zu verbringen, bevor dieses böse System endet.

    Das böse System existiert 40 Jahre später immer noch. Trotzdem wird es einmal enden, das glaube ich fest. Nur Tag und Stunde kennt nicht einmal Jesus.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Rico
    Oktober 23, 2014

    Hallo Alois,

    ich möchte dir gerne auf deinen Kommentar antworten! Du hattest am Schluss deines Kommentares folgendes geschrieben gehabt, ich zitiere dich:

    Das böse System existiert 40 Jahre später immer noch. Trotzdem wird es einmal enden, das glaube ich fest. Nur Tag und Stunde kennt nicht einmal Jesus.

    Zitat Ende

    Dem stimme ich zu aber mit einem Zusatz ohne jetzt dogmatisieren oder rechnen zu wollen aber Fakt ist das im alten Testament prophetische Vorbilder für die Endzeit aufgeschrieben wurden und das es auch Mehrfacherfüllungen von Prophezeiungen und Gerichtstagen gibt! Bestes Beispiel die 70 Jahre der Babylonischen Gefangenschaft! Diese 70 Jahre haben eine doppelte Erfüllung! Das erste mal erfüllten sich diese 70 Jahre von 587 v.u.Z.-517 v.u.Z. die zweite Erfüllung ist die Enderfüllung in der Endzeit aber wann da diese 70 Jahre zu zählen begonnen haben darüber streiten sich die Bibelgelehrten und Rabbis seit Jahrzehnten! Einige denken das sie bei der Staatsgründung Israels 1948 begonnen haben zu zählen das würde bedeuten das sie 2018 enden würden! Andere glauben das diese 70 Jahre 1967 begonnen haben zu zählen als Jerusalem im 6 Tage Krieg wieder an Israel überging! Wenn das stimmen würde dann würden die 70 Jahre im Jahr 2037 enden! Ich persönlich weis es nicht wann diese 70 Jahre enden werden da ich auch nicht beurteilen kann ob diese 70 Jahre von einem dieser beiden Daten begonnen hat zu zählen! Das weis nur Gott aber eins ist gewiss das wir heute die Generation bilden die nicht vergehen wird und deshalb bin ich überzeugt davon das es keine 20 oder 25 Jahre mehr dauern kann aber wir werden sehen wie Gott es kommen lassen wird? Zum Abschluss meines Kommentares möchte ich gern einen Bibeltext zitieren den ich persönlich bis gestern kaum Beachtung geschenkt hatte aber jetzt sehe ich diesen Text mit anderen Augen da er eine doppelte Erfüllung beinhaltet was die Prophetie anbelangt! Hier ist er ich zitiere ihn:

    Sach 1:12-17

    Aber der Engel des HERRN antwortete und sprach: HERR der Heerscharen, wie lange willst du dich nicht über Jerusalem und die Städte Judas erbarmen, die du verwünscht hast diese siebzig Jahre?
    13 Und der HERR antwortete dem Engel, der mit mir redete, gütige Worte, tröstliche Worte7.
    14 Und der Engel, der mit mir redete, sprach zu mir: Rufe aus: So spricht der HERR der Heerscharen: Ich eifere8 mit großem Eifer für Jerusalem und für Zion,
    15 und mit großem Zorn zürne ich über die sicheren9 Nationen. Sie, nämlich als ich nur wenig10 zürnte, da haben sie zum Unheil geholfen.
    16 Darum, so spricht der HERR: Ich habe mich Jerusalem in Erbarmen wieder zugewandt. Mein Haus soll darin gebaut werden, spricht der HERR11 der Heerscharen, und die Messschnur soll über Jerusalem ausgespannt werden.
    17 Rufe weiter aus: So spricht der HERR der Heerscharen: Meine Städte sollen noch überfließen von Gutem; und der HERR wird Zion noch trösten12 und Jerusalem noch erwählen.

    Zitat Ende

    Lg Rico

  • Neoveritas an Alois
    Oktober 23, 2014

    Lieber Alois,

    Dein Beitrag interessiert mich wirklich sehr. Ich beschäftige mich aktuell mit dem Phänomen „1975“. Du schreibst, dass Brüder oder Schwestern ausgeschlossen wurden, weil sie nicht an das Jahr 1975 geglaubt haben. Hast Du Belege dafür?
    Ich danke Dir für entsprechende Informationen.

    Liebe Grüße von Neoveritas

  • Alois an Neoveritas
    Oktober 23, 2014

    Lieber Neoveritas

    Wie soll ich Dir das belegen? Ich kann Dir nur versichern dass es sich um meine Eltern, ein weiteres Ehepaar und zwei weitere Brüder in meiner damaligen Versammlung gehandelt hat.
    2 Brüder sind inzwischen gestorben.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Frank&Frei
    Oktober 23, 2014

    damals ging zB ein Kreisaufseher rum, der hieß Andreas Kälberer. Der war ein Scharfmacher und total auf 1975 fixiert. WEr das wagte infrage zu stellen wurde mit dem wT Küppel niedergedrückt, manche wurden deswegen sogar vors Komitee gestellt und ausgeschlossen.
    War ja die zentrale Lehre der WTG

  • Alois an Frank
    Oktober 23, 2014

    Lieber Frank

    Genau der Bruder Kälberer war es der auch in unserer Versammlung alle scharf gemacht hat.

    Einen Satz dieses Kreisaufsehers zu 1975 von seiner Schlussansprache der Dienstwoche, hat sich in mein Gedächtnis für immer eingebrannt:

    „Noch ein Jahr, oder zwei Jahre, aber höchstens drei Jahre, dann haben wir’s geschafft!“

    Anders Denkende wurden unter seiner Regie die Gemeinschaft entzogen wenn sie nicht eingelenkt haben. Nach 1975 wollte es keiner gewesen sein und in unserer Versammlung wurden 2 der 3 Komiteemitglieder die die Ausschlüsse beschlossen hatten wegen Hurerei die Gemeinschaft entzogen.
    Das waren reine 1975 Spekulanten mit dem Segen der WTO.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Dieter
    Oktober 23, 2014

    Bin erstaunt das über den Andreas Kälberer zu erfahren. Habe ihn in den späten 70 er Jahren als Kreisaufseher im nördlichen Schwarzwald erlebt und war Ende der 80 Jahre in der gleichen Versammlung wie er in Offenburg.
    Mabe ihn in dieser Zeit nur positiv wahrgenommen. Er war 87 der einzige aus der Offenburger Ältestenschaft, der sich nach der Geburt meines Sohnes, bei meiner Frau im Krankenhaus in Lahr hat sehen lassen.

  • Alois an Frank
    Oktober 23, 2014

    Lieber Dieter

    Vielleicht hat er sich nach 1975 in Demut geübt, hat vielleicht ein schlechtes Gewissen bekommen und sich gebessert.

    Das soll mir natürlich recht sein, vielleicht sehen wir uns einmal wieder…

    Liebe Grüße
    Alois

  • Neoveritas an Alois
    Oktober 23, 2014

    Lieber Alois,

    besten Dank für die Antwort. Ja, so hatte ich das gemeint. Ich wollte natürliche keine schriftlichen Belege sehen 🙂
    Ich bin entsetzt, dass es zu solchen Ausschlüssen überhaupt gekommen ist. Weil Brüder oder Schwestern an diesen Unfug nicht geglaubt haben. Ich kenne keinen solchen Fall aus meinem Umfeld. Deshalb war ich an deiner Schilderung sehr interessiert. Ich nehme an Du kommst aus dem süddeutschen Bereich. ich bin in Berlin/Brandenburg beheimatet. Vielleicht können wir uns privat über das Thema „1975“ austauschen. Leider kenne ich Deine private E-Mail Adresse nicht.

    Viele Grüße von Neoveritas

  • Alois an Neoveritas
    Oktober 23, 2014

    Lieber Neoveritas

    Ja ich bin gebürtig aus dem Westen von Baden Württemberg, wohne da aber schon lange nicht mehr.

    Meine E-Mail Adresse ist:

    Bruder.Alois(ät)web.de

    Diese Mailadresse ist speziell für diesen Zweck eingerichtet. Manchmal dauert es ein paar Tage bis ich mal ins Postfach schaue.

    Liebe Grüße
    Alois

  • BenKenobi
    Oktober 23, 2014

    Lieber Pit, hier eine kleine Zusammenfassung wie die 1975 Euphorie geschürt wurde, und wie dann, als nichts eintraf, die Schuld für diesen Hype abgewälzt wurde auf das „Fussvolk“ und wie sich die Verantwortlichen aus der Pflicht gewunden haben:

    Im Sommer 1966 wurde das Buch „Ewiges Leben – In der Freiheit der Söhne Gottes“ herausgegeben, darin heisst auf Seite 29 und 30:
    41 „Seit der Zeit Usshers ist ein intensives Studium der biblischen Chronologie betrieben worden. In diesem zwan¬zigsten Jahrhundert wurde ein unabhängiges Studium durchgeführt, das nicht blindlings den traditionellen chro¬nologischen Berechnungen der Christenheit folgte, und die [30] veröffentlichte Zeittafel, die von diesem unabhängigen Studium herrührt, gibt das Datum der Erschaffung des Menschen mit 4026 v.u.Z. an. Gemäss dieser zuverlässigen Bibelchronologie werden 6000 Jahre, von der Zeit der Erschaffung des Menschen an, mit dem Jahre 1975 enden, und die „siebente Periode von eintausend Jahren Menschheitsgeschichte beginnt im Herbst des Jahres 1975 u.Z.
    42 Sechstausend Jahre der Existenz des Menschen auf Erden werden bald vorüber sein, ja, innerhalb dieser Generation. Jehova Gott ist ewig, wie das in Psalm 90:1, 2 (NW) gesagt wird: „O Jehova, du selbst hast dich von Generation zu Generation als unsere wirkliche Wohnung erwiesen. Ehe die Berge selbst geboren waren oder du die Erde und da, ertragfähige Land wie unter Geburtswehen hervorbringen ließest, ja, von unabsehbarer Zeit zu unab¬sehbarer Zeit bist du Gott. So sind vom Standpunkt Jehovas Gottes aus diese verflossenen sechstausend Jahre der Existenz des Menschen wie nur sechs Tage von vierund¬zwanzig Stunden, denn in diesem gleichen Psalm (Verse 3, 4, NW) heißt es weiter: .Du lässt den sterblichen Men¬schen zurückkehren zu zerfallener Materie und sprichst: .Kehrt zurück, ihr Menschensöhne.‘ Denn tausend Jahre sind in deinen Augen wie der gestrige Tag, wenn er ver¬gangen ist, und wie eine Wache in der Nacht. So erreichen wir nicht viele Jahren innerhalb unserer Generation das was Jehova Gott als den siebenten Tag der Existenz des Menschen ansehen könnte.

    Welche Bedeutung sollte das haben? Folgendermaßen wurde der Gedankengang weitergeführt:
    43 Wie Passend es für Jehova Gott sein würde, diese kommende siebente Periode von tausend Jahren zu einer [31]Sabbbatperiode der Ruhe und Befreiung zu machen, zu einem grossen Jubelsabbat, um Freiheit auf der ganzen Erde allen ihren Bewohnern auszurufen! Das würde für die Menschen äusserst zeitgemäss sein. Es würde auch von Gott aus sehr zeitgemäss sein, denn erinnere dich bitte daran, die Menschheit hat nur noch das vor sich, was das letzte Buch der Heiligen Schrift über die Tausendjahrherrschaft Jesu Christi über die Erde , die Milleniumsherrschaft Jesu Christi sagt. Prophetisch sagte Jesus Christus, als er vor neunzehnhundert Jahren auf der Erde war, über sich selbst: „ Denn der Sohn des Menschen ist Herr über den Sabbat“ (Matthäus 12:8) Es würde sich nicht nur lediglich um Zufall oder Wahrscheinlichkeit handeln, sondern es würde gemäss dem liebenden Vorhaben Jehovas Gottes sein, dass die Herrschaft Jesu Christi, des ‚Herrn über den Sabbat?, parallel mit dem siebenten Millenium der Existenz des Menschen läuft.

    Im Jahr darauf erschien im Erwachet vom 22.4.1967 ein Artikel mit der Überschrift „Wie lange wird es noch daueren?“
    Die Tatsache, daß wir uns dem Ende der ersten 6000 Jahre Menschheits¬geschichte nähern, ist daher von großer Be¬deutung.[193] Fällt Gottes Ruhetag mit der Zeit zusam¬men, die seit der Erschaffung des Menschen vergangen ist? Offenbar. Die zuverlässigsten Untersuchungen der biblischen Zeitrechnung, die mit vielen Daten, die die Weltgeschichte anerkennt, übereinstimmt, zeigen, daß Adam im Herbst des Jahres 4026 v, u.Z. erschaffen wurde. In jenem Jahr konnte auch Eva er¬schaffen worden sein, und gleich darauf mußte Gottes Ruhetag begonnen haben. In welchem Jahr wären dann die ersten 6000 Jahre Menschheitsgeschichte und auch die ersten 6000 Jahre des göttlichen Ruhetages zu Ende? Im Jahre 1975. Das ist beachtenswert, besonders wenn man bedenkt, daß im Jahre 1914 die „letzten Tage“ begannen und daß die Geschehnisse unserer Tage, durch die sich biblische Prophezeiungen erfüllen, diese Ge¬neration als die letzte dieser bösen Welt kennzeichnen. Wir können daher erwarten, daß sich in naher Zukunft Dinge abspielen werden, die alle, die an Gott und seine Ver¬heißungen glauben, begeistern werden. Es bedeutet, daß wir im Laufe verhältnismäßig weniger Jahre Zeugen von der Erfüllung der restlichen Prophezeiungen sein werden, die mit der .Zeit des Endes“ zu tun haben.

    Im Wachtturm vom 1. August 1968 wurden diese Erwartungen weiter geschürt (S. 464):
    7 In der unmittelbaren Zukunft werden sich die Ereignisse überstürzen, denn dieses alte System geht seinem vollständigen Ende entgegen. Es dauert höchstens noch ein paar Jahre bis sich der letzte Teil der biblischen Pro¬phezeiung über diese „letzten Tage“ erfüllen wird und die Menschen, die dann noch am Leben sind, durch die herrliche Tausendjahrherrschaft Christi befreit werden. Schwere Zeiten, aber zugleich auch wunderbare Zeiten stehen uns bevor!

    Im Königreichsdienst vom April 1968 hieß es bezüglich des vermehrten Dienstes:
    In Anbetracht der kurzen verbleibenden Zeit möchten wir dies so oft tun, wie es die Umstände erlauben. Bedenkt, liebe Brüder, daß nur noch ungefähr 90 Monate verbleiben, bis 6000 Jahre der Existenz des Men-schen hier auf Erden voll sind. [198]

    Im Wachtturm vom 15.11.1968 wurden Jesu Mahnende Worte abgeschwächt, wie vermessen!
    35 Eines steht fest: Die biblische Chronolo¬gie, die durch die Erfüllung biblischer Prophezeiungen bestätigt wird, zeigt, daß 6000 Jahre Menschheitsgeschichte bald, ja noch in unserer Generation, enden werden (Matth. 24:14) Es ist daher jetzt nicht an der Zeit, gleichgültig zu sein und in den Tag hinein¬zuleben. Es ist nicht an der Zeit, mit dem Gedanken zu spielen, Jesus habe ja gesagt: „Von jenem Tage und jener Stunde hat niemand Kenntnis, weder die Engel der Himmel noch der Sohn, sondern nur der Vater.“ (Matth. 24:36) Im Gegenteil, wir sollten uns ständig vor Augen halten, daß das gewalt¬same Ende des gegenwärtigen Systems der Dinge eilends herannaht. Täuschen wir uns nicht: Es genügt, daß nur der Vater „Tag und Stunde“ kennt!

    1969 wurde in der Broschüre „Tausend Jahre Frieden nahen“ auf Seite 25 und 26 geschrieben:
    Vor einiger Zeit haben ernsthafte Erforscher der Bibel deren chronologische Angaben neu überprüft. Nach ihren Berechnungen wird die Menschheit um die Mitte der 1970er Jahre sechs Millionen auf der Erde sein. Das siebente Millennium nach Adams Erschaffung durch Jehova Gott würde somit in weniger als zehn Jahren beginnen.

    Der Herr Jesus Christus kann nur „Herr über den Sabbat“ sein, wenn die tausend Jahre seiner Herrschaft die siebente Periode einer Reihe von Tausendjahrperi¬oden oder Millenien ist. (Matthäus 12:8) Dann ist seine Herrschaft nämlich eine Sabbatherrschaft.

    Und in der US Ausgabe des Königreichsdienstes von Mai 1974 hieß es:
    „Es gehen Berichte über Brüder ein, die Haus und Habe verkaufen, um die restliche Zeit in diesem alten System im Pionierdienst zu verbringen. Bestimmt ist dies eine vorzügliche Art und Weise, die kurze Zeit, die bis zum Ende der verderbten Welt noch bleibt, zu verbringen (1. Joh. 2:17).“

    Nach 1975 wurde die Schuld an den überzogenen Erwartungen den einzelnen Brüdern zugeschoben!

    *** w76 15. 10. S. 632 Abs. 11 Eine sichere Grundlage für unser Vertrauen ***
    11 Es kann sein, daß sich einige Diener Gottes bei ihren Planungen von einer verkehrten Ansicht darüber leiten ließen, was an einem gewissen Datum oder in einem bestimmten Jahr geschehen würde. Vielleicht haben sie aus diesem Grund gewisse Dinge aufgeschoben oder vernachlässigt, die sie sonst getan hätten. Aber sie haben den Sinn der biblischen Warnungen in bezug auf das Ende dieses Systems der Dinge verfehlt, da sie glaubten, die biblische Chronologie weise auf ein bestimmtes Datum hin.

    *** w76 15. 10. S. 632 Abs. 13 Eine sichere Grundlage für unser Vertrauen ***
    13 Meinte Jesus damit, wir sollten unsere finanziellen und anderen weltlichen Angelegenheiten so regeln, daß unsere Mittel gerade bis zu einem bestimmten Datum ausreichen, an dem unserer Ansicht nach das Ende kommt? Wenn unser Haus verfällt, sollten wir es weiter verfallen lassen, in dem Gedanken, wir würden es nur noch wenige Monate brauchen? Oder sollten wir, wenn jemand in der Familie besondere ärztliche Behandlung braucht, sagen: „Nun, wir schieben das einfach auf, weil das Ende dieses Systems der Dinge so nahe ist.“? Jesus ermunterte uns nicht, so zu denken.

    ……aber der Königreichsdienst schon, nochmals:
    In der US Ausgabe des Königreichsdienstes von Mai 1974 hieß es:
    „Es gehen Berichte über Brüder ein, die Haus und Habe verkaufen, um die restliche Zeit in diesem alten System im Pionierdienst zu verbringen. Bestimmt ist dies eine vorzügliche Art und Weise, die kurze Zeit, die bis zum Ende der verderbten Welt noch bleibt, zu verbringen (1. Joh. 2:17).“

    Wieder werden die Brüder selbst für ihr falsches Verständnis verantwortlich gemacht.
    *** w76 15. 10. S. 633 Abs. 15-17 Eine sichere Grundlage für unser Vertrauen ***
    15 Es ist aber nicht ratsam, unser Augenmerk auf ein bestimmtes Datum zu richten und alltägliche Dinge zu vernachlässigen, die wir als Christen normalerweise tun würden oder die wir und unsere Familie wirklich brauchen. Wir vergessen vielleicht manchmal, daß der Grundsatz, daß Christen zu jeder Zeit alle ihre Verpflichtungen erfüllen müssen, nicht aufgehoben wird, wenn jener „Tag“ kommt. Falls jemand enttäuscht worden ist, weil er nicht diese Einstellung hatte, sollte er sich jetzt bemühen, seine Ansicht zu ändern, und sollte erkennen, daß nicht das Wort Gottes versagt oder ihn betrogen und enttäuscht hat, sondern daß sein eigenes Verständnis auf falschen Voraussetzungen beruhte.
    Dieses falsche Verständnis wurde den Zeugen von der Organisation vermittelt, wie die Auszüge aus den Publikationen deutlich zeigen!
    16 Doch angenommen, du bist einer von denen, die fest mit einem bestimmten Datum gerechnet haben, und hast in lobenswerter Weise deine Aufmerksamkeit besonders auf die Dringlichkeit der Zeit gerichtet und darauf, daß die Menschen die Botschaft hören müssen. Und sagen wir, du seiest vorübergehend etwas enttäuscht. Hast du aber wirklich etwas verloren? Hat dir das wirklich geschadet? Wir glauben, daß du sagen kannst, du habest durch deine gewissenhafte Handlungsweise etwas gewonnen und einen Nutzen gehabt. Außerdem ist es dir möglich gewesen, dir eine wirklich reife, vernünftigere Ansicht anzueignen (Eph. 5:1-17).
    Die obige Aussage ist im Grunde eine Verhöhnung derer die geglaubt haben!
    17 In der Bibel werden wir wiederholt darauf hingewiesen, daß das Ende völlig überraschend über die Welt kommen wird. Der Apostel Paulus schrieb diesbezüglich: „Ihr selbst wißt sehr wohl, daß Jehovas [Gerichts-]Tag genauso kommt wie ein Dieb in der Nacht“ (1. Thess. 5:2). Damit wahre Christen nicht ‘wie Diebe überfallen’ würden, sagte Jesus zu seinen Jüngern damals und auch zu uns heute: „Wacht deshalb beharrlich, weil ihr nicht wißt, an welchem Tage euer Herr kommt.“ Danach sagte er: „Erweist auch ihr euch als solche, die bereit sind, denn zu einer Stunde, da ihr es nicht denkt, kommt der Sohn des Menschen“ (Matth. 24:42-44). Aus diesen deutlichen Erklärungen Jesu geht hervor, daß Gottes Diener niemals im voraus den Zeitpunkt wissen werden, an dem Christus zum Gericht „kommen“ wird. Tatsächlich wird dieser Tag zu einer Zeit kommen, in der sie es für ‘unwahrscheinlich’ halten (Luk. 12:39, 40).
    Zu diesem Absatz, nochmals das was kurz vor 1975 geschrieben wurde:
    35 Eines steht fest: Die biblische Chronolo¬gie, die durch die Erfüllung biblischer Prophezeiungen bestätigt wird, zeigt, daß 6000 Jahre Menschheitsgeschichte bald, ja noch in unserer Generation, enden werden (Matth. 24:14) Es ist daher jetzt nicht an der Zeit, gleichgültig zu sein und in den Tag hinein¬zuleben. Es ist nicht an der Zeit, mit dem Gedanken zu spielen, Jesus habe ja gesagt: „Von jenem Tage und jener Stunde hat niemand Kenntnis, weder die Engel der Himmel noch der Sohn, sondern nur der Vater.“

    Im Lebenswegbuch wird die von der Organisation erzeugte Erwartungshaltung abgeschwächt:

    *** w80 15. 6. S. 17 Abs. 5 Wähle den besten Lebensweg ***
    5 In der Neuzeit hat ein solcher Eifer, der an und für sich lobenswert ist, dazu geführt, daß man versucht hat, für die ersehnte Befreiung von den Leiden und Problemen, die die Menschen überall auf Erden plagen, ein Datum festzusetzen. Als das Buch Ewiges Leben — in der Freiheit der Söhne Gottes erschien und man darin lesen konnte, es sei sehr passend, wenn die Tausendjahrherrschaft Christi mit dem siebenten Millennium der Existenz des Menschen parallel liefe, wurden erhebliche Erwartungen bezüglich des Jahres 1975 geweckt. Es wurde damals und auch später erklärt, dies sei lediglich eine Möglichkeit. Unglücklicherweise wurden jedoch zusammen mit diesen vorsichtigen Äußerungen auch andere Erklärungen veröffentlicht, die durchblicken ließen, daß die Erfüllung solcher Hoffnungen in jenem Jahr eher wahrscheinlich als nur möglich sei. Es ist zu bedauern, daß diese späteren Erklärungen offensichtlich die vorsichtigen überschatteten und dazu beitrugen, daß die bereits geweckten Erwartungen noch gesteigert wurden.

    Erst 1995 wird äußerst halbherzig der grundlegende Fehler erwähnt, in einem Artikel von Erwachet, nicht etwa in einem Studienartikel des Wachtturms.

    *** g95 22. 6. S. 9 Sind Gottes Verheißungen glaubwürdig? ***
    Die Bibelforscher — seit 1931 unter dem Namen Jehovas Zeugen bekannt — versprachen sich zudem von dem Jahr 1925 die Erfüllung großartiger biblischer Prophezeiungen. Sie vermuteten, zu jener Zeit würde die irdische Auferstehung beginnen und treue Männer der alten Zeit wie Abraham, David und Daniel würden zurückkehren. Was die neuere Zeit angeht, so mutmaßten viele Zeugen, daß die mit dem Anfang der Millenniumsherrschaft Christi verbundenen Ereignisse eventuell von 1975 an eintreten würden. Sie dachten, daß in jenem Jahr das siebte Jahrtausend der Menschheitsgeschichte anbreche.
    Diese irrigen Ansichten waren jedoch kein Beweis dafür, daß Gottes Verheißungen falsch gewesen waren oder Gott einen Fehler gemacht hatte. Keinesfalls! Wie im Fall der Christen des ersten Jahrhunderts waren die Irrtümer und Mißverständnisse entstanden, weil Jesu ermahnende Worte außer acht gelassen wurden: ‘Ihr wißt nicht, wann die Zeit da ist.’ Die falschen Schlußfolgerungen waren nicht auf Böswilligkeit oder auf Untreue gegenüber Christus zurückzuführen, sondern auf den brennenden Wunsch, selbst die Erfüllung der Verheißungen Gottes zu erleben.

    Liebe Grüsse, BenKenobi

  • Bird an Pit2
    Oktober 23, 2014

    Hallo Pit2,

    Herzlich willkommen hier!
    Hier ein Link, wo der Bezirksaufseher Bruder Franke einen Vortrag hielt!
    Wie du weist, wird KEIN Vortrag veröffentlicht, wenn er nicht von der Organisation freigegeben wurde!
    myvideo.at/watch/9462696

    Lg
    Bird

  • Quasimodus
    Oktober 23, 2014

    Ich habe in diesem Bericht den Hinweis auf C.O.Jonson vermißt, welcher schon vor 35 Jahren auf diesen Mißstand aufmerksam gemacht hat.

    Carl Olof Jonsson, der den Irrtum aufgedeckt hatte, sollte zum Schweigen gebracht werden, denn die Wachtturmgesellschaft war eher bereit, auf ihrem Fehler zu beharren, als ihre Lehre zu korrigieren und sich bei den Anhängern zu entschuldigen.

    Auszüge aus einem Brief der WTG an Carl Olof Jonsson:
    Lieber Bruder Jonsson,
    Vor uns liegt Dein Brief vom 12. Dezember 1977 sowie die Abhandlung mit dem Titel „Die Zeiten der Nationen näher betrachtet“, die Du verfasst hast. Wir schätzen Deine Aufrichtigkeit, mit der Du Deine Ansichten verbreiten möchtest. Doch egal, wie sehr diese Ansichten gestützt werden mögen, sie müssen zum augenblicklichen Zeitpunkt als Dein persönlicher Standpunkt angesehen werden.
    Du solltest weder mit jemandem darüber reden, noch versuchen, andere in der Versammlung dafür zu gewinnen. … Wie Du sicher verstehen wirst, läuft das, was Du in Deiner Abhandlung sagst, auf eine radikale Abkehr vom gegenwärtigen Verständnis der Chronologie durch die Zeugen Jehovas hinaus. Wir sind sicher, daß Du verstehen kannst, daß Änderungen von Bedeutung, wenn sie vorgenommen werden, in geordneter Weise vorgenommen werden, so wie es im ersten Jahrhundert war, wo die Anweisung zentral gegeben wurde (Apostelgeschichte 15:1, 2). Wir sind auch sicher, dass Du verstehst, daß es keine einigende Wirkung hätte, wenn Einzelne solche Änderungen vorbringen und befürworten würden, sondern eine trennende, die Verwirrung stiftet. …
    Bitte sei unserer herzlichen Liebe und der besten Wünsche versichert.
    Deine Brüder

  • Autor
    Oktober 23, 2014

    Lieber Quasimodus,
    vielen Dank für deinen Hinweis, er ist wirklich sehr wertvoll.
    Alle Infos die wir erhalten ergibt ein Gesamtbild und dieses hilft den Brüdern sehr bei der Wahrheitfindung.

    Vielen Dank, Autor BI

  • Janosh
    Oktober 23, 2014

    Liebe Sarai,

    danke für das Foto 🙂 Allein auf dem Foto kann man sehen wie geheuchelt wird. Kaum zu erkennen ist der Bruder, hinten versteckt, ja nicht auffallen aber dabei sein in mitten der „falschen Religionen“ zusammen mit dem Staat. Von wegen kein Teil der Welt. Wie Jesus schon sagte, an ihren Werken werdet ihr sie erkennen. Das Foto ist ihm sichtlich unangenehm.

    Hier nochmal der Link weil es so schön ist, wenn man auf das Bild klickt vergrößert es sich.

    nak.at/news/nak-oesterreich/?archivYear=2009&start=1045-1252274400&berID=935

    ————————
    Liebe Schwestern, Liebe Brüder,

    ich möchte nochmal an diesen Kommentar erinnern, dass man nach Möglichkeit hier keine funktionierende Links einsetzt:
    http://www.bruderinfo.de/?p=332&cpage=2#comment-1280

    Wenn mann vorne das www. weglässt, dann kann sich jeder den Rest in seinen eigenen Browser kopieren und den Link trotzdem aufrufen. Dann ist die Ausgangsseite jedoch nicht Bruderinfo.

    Dies gilt für alle externen Links, egal ob im Namen oder im Kommentar. Verlinkungen innerhalb der Seiten von Bruderinfo sind selbstverständlich davon nicht betroffen.

    Ihr macht es uns dadurch einfacher, also vielen Dank im Voraus.

    LG bruderinfo2

  • Sem
    Oktober 23, 2014

    Vortrag: Nachahmer Christi sind „kein Teil der Welt.
    Königreichssaal der Zeugen Jehovas | In dem Vortrag wird am Beispiel von Jesus Christus untersucht, was es bedeutet „kein Teil der Welt“ zu sein. Das Leben von Jesus drehte sich nicht um materielle Dinge.
    Jesus verhielt sich in politischen Angelegenheiten neutral.
    Wie passt es dann, dass Sie doch überall versuchen mit der Welt mitzugehen. Mehr Info:
    (www.) meinbezirk.at/kalsdorf-bei-graz/magazin/nachahmer-christi-sind-kein-teil-der-welt-d885481.html
    LG Sem

  • Papillon
    Oktober 23, 2014

    Kann den Link nicht öffnen. Würde das Bild auch gerne mal sehen. Vielleicht kann mir jemand helfen ? Danke im voraus

    ————-

    Liebe Papillon,

    Bitte den Link kopieren und dann bevor Du ihn in Deinen Browser einsetzt, noch www. davor setzen. Dann funktioniert es.

    LG bruderinfo2

  • Papillon
    Oktober 23, 2014

    Vielen Dank. Hab das Foto gesehen. Bin total entsetzt. Ich dachte wir halten uns davon fern und wollen mit der Hure Babylons nichts zu tun haben. Da unterhalten wir uns mit denen wie man die Jugend stärken kann. Mich verunsichern die aktuellen Ereignisse sehr, das muss ich erst mal sacken lassen.
    LG Magda

  • Alois
    Oktober 23, 2014

    Lieber Autor

    Dass die LK keinerlei biblische Legimitation hat, da stimme ich völlig zu. Auch stimme ich völlig zu, dass Jerusalem erst im Jahre 587 v. Chr. zerstört wurde.

    Nur wo steht in der Bibel dass die Zeiten der Heiden (7.Zeiten der Nationen) erst mit der völligen Zerstörung des Tempels und der Stadt begonnen haben?

    Die 1. Wegführung bei der die heiligen Geräte aus dem Tempel nach Babylon gebracht wurden, fand bereits 19 Jahre vorher statt. Zu diesem Zeitpunkt also 606 bis 607 v. Chr. wurde auch Daniel weggeführt.

    Daniel 2
    1. Und im zweiten Jahre der Regierung Nebukadnezars hatte Nebukadnezar Träume, und sein Geist wurde beunruhigt, und sein Schlaf war für ihn dahin.
    16. Und Daniel ging hinein und erbat sich von dem König, daß er ihm eine Frist gewähren möge, um dem König die Deutung anzuzeigen.

    Somit war Daniel schon im Jahre (587+19-2) 604 in Babylon!

    Daniel 1
    1. Im dritten Jahre der Regierung Jojakims, des Königs von Juda, kam Nebukadnezar, der König von Babel, nach Jerusalem und belagerte es.
    2. Und der Herr gab Jojakim, den König von Juda, in seine Hand, und einen Teil der Geräte des Hauses Gottes; und er brachte sie in das Land Sinear, in das Haus seines Gottes: die Geräte brachte er in das Schatzhaus seines Gottes.
    3. Und der König befahl dem Aschpenas, dem Obersten seiner Kämmerer, daß er von den Kindern Israel, sowohl von dem königlichen Samen als auch von den Vornehmen, Jünglinge brächte,

    Da Nebukadnezar ein Teil der Geräte des Hauses Gottes mitnahm, war der Tempel entheiligt und der Bund den Jehova mit David geschlossen hatte gebrochen.

    Es ist so dass Jojakim 11 Jahre und Zedekia 11 Jahre regiert hat. Macht zusammen 22 Jahre. Da laut Daniel 1:1 Nebukadnezar im 3. Regierungsjahr Jojakims Jerusalem belagerte und dann die heiligen Geräte und viele Menschen mitgenommen hat, ist die Rechnung ganz einfach:

    587 v.Chr. abzgl. 19 Jahre (11 Jahre Zedekia plus 8 Jahre Jojakim plus ein paar Monate) ergibt nach 606 bis 607 v. Chr.

    Wir sollten nicht 2 verschiedene Aussagen der Bibel vermischen. Einmal ging es darum wann die 70 Jahre der Verödung begonnen haben, die haben tatsächlich erst im Jahr 587 v. Chr. begonnen. (2. Chr. 36:21) Die 2. Aussage ist, wann wurde der Bund den Jehovas mit dem Königtum des David geschlossen hatte beendet, bzw. gebrochen. Dieser Bund kann durchaus bereits bei der 1. Wegführung gebrochen worden sein, da Jehova das Plündern des Heiligtums und des Allerheiligsten zuließ.

    Deshalb ist es für mich nicht ausgeschlossen dass 1914 eine Zeitenwende war und Jesus begonnen hat das verfallene Königreich Davids im Himmel wieder zum Leben zu erwecken. Mehr war da dann auch nicht.

    Zu deinen Aussagen folgende Bemerkung:

    Wenn dies so ist dann haben folgende Lehren der LK keine Grundlage mehr!!!

    * Jesus beginnt 1914 n.Chr. unsichtbar im Himmel zu herrschen

    Woher weist Du das? Warst Du dabei?

    * Jesus führt 1914 n.Chr. Krieg im Himmel und wirft Satan zur Erde
    Auch da gibt es verschiedene Ansichten, keiner von uns war dabei.

    * Jesus inspiziert seine geistigen Brüder beim Predigen
    Da stimme ich zu dass dies falsch ist.

    * 1918 n.Chr. findet die erste Auferstehung statt
    Da stimme ich zu dass dies falsch ist.

    * Jesus setzt die LK als treuen und verständigen Sklaven ein
    Da stimme ich zu dass dies falsch ist.

    * Die Zahl der 144000 Mitregenten ist 1935 n.Chr. erreicht
    Da stimme ich zu dass dies falsch ist.

    * Der LK ist der Mitteilungskanal Gottes
    Da stimme ich zu dass dies falsch ist, hat min dem Thema aber nur indirekt zu tun.

    * Alle Geistgesalbten Nachfolger Jesu sind Zeugen Jehovas
    Da stimme ich zu dass dies falsch ist. Es gibt auch viele andere Nachfolger Jesu.

    * Die Zeugen Jehovas sind das Volk Gottes

    ZJ gehören zum Volk Gottes, auch wenn sie inzwischen verworfen wurden, sind es aber nicht alleine.

    * Die Tauffragen und die Taufe
    Das hat nichts mit dem Thema zu tun.

    * Die Generation die nichtvergehen wird bis alle Dinge geschehen besteht nicht aus zwei Generationen
    Das war von der WTO tatsächlich eine falsche Interpretation.

    * Das geistige Licht das immer heller wird erkennt nur die LK
    Das hat nichts mit dem Thema zu tun.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Janosh
    Oktober 23, 2014

    Lieber Alois,

    interessante Ausführung.

    Die Punkte die du als „Nichts mit dem Thema zutun“ beschrieben hast, sehe ich anders. Ich finde alle Punkte die du so bezeichnest haben sowohl was mit dem Thema zutun, denn was bringt es die Wahrheit über diese Aussagen nicht zu bestätigen und erstmal bei Seite zutun, obwohl diese richtig sind.

    Es ist ja nicht so, das etwas was hellgrau ist nicht automatisch nicht weiß ist. Es bleibt aber das selbe, es ist nicht schwarz und das ist fakt. Und wenn die LK in den benannten Punkten zum Teil unrecht hat, dann ist deren Legitimation auch nicht gegeben. Dann ist der Geringste unter uns größer als die LK. Die LK darf nicht verfehlen, den sie erhebt sich selbst über die ganze Habe Gottes und stellt sich als unfehlbar dar. Thema ist Thema.

    Ich wollte dich nicht korrigieren, sondern nur den Autor in seiner Ausführung unterstützen, fehlerfrei ist niemand.

  • Alois
    Oktober 23, 2014

    Lieber Janosch

    Die LK lehrt noch sehr viele andere Punkte falsch, nicht nur die ich als am Thema vorbei benannt habe. Ich fragte mich nur, was haben die Tauffragen mit 1914 zu tun. Natürlich nichts.
    Schon eher hat 1975 mit dem Thema zu tun, nämlich da sollen eigentlich 6.000 Jahre Menschheitsgeschichte vorbei gewesen sein, was natürlich auch nicht stimmen kann weil das Datum der Zerstörung Jerusalems 607 nicht stimmt.
    Sofern die restliche Chronologie stimmt, wäre die Menschheit erst 1995 6.000 Jahre alt gewesen.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Alois
    Oktober 23, 2014

    Zu diesem Thema habe ich einen 3 Jahre alten Kommentar gefunden:

    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=564#comment-673

    Besonders folgender Vers in diesem Kommentar sollte man beachten:
    Jer. 29
    10. Denn so spricht Jehova: Sobald SIEBZIG Jahre für Babel voll sind, werde ich mich eurer annehmen und mein gutes Wort an euch erfüllen, euch an diesen Ort zurückzubringen.

    Babel wurde 539 v. Chr. erobert, somit hat Jehova zugesichert dass er sich ab 538 v. Chr. wieder den Juden annimmt. Rechnet man 70 Jahre zurück, dann kommt man auf das Jahr 609 v. Chr. ab dem Jehova die Juden verworfen haben müsste. Wenn Jehova aber die Juden verworfen hat, dann ist der Bund mit David unterbrochen bis der kommt der auf ewig das Königreich aufrichtet, nämlich Jesus. Das sind dann die Zeiten der Nationen.

    Es ist immer dasselbe, die WTO lehrt meist Lüge und die Meisten merken nicht dass doch ab und zu etwas Wahrheit dazwischen ist. Nur weil 98% der WTO Lehre gelogen sind, darf man die restlichen 2% nicht verwerfen. Denn sie können wie ein Goldschatz inmitten von Kuhdung sein.
    Für mich hat Jesus ab etwa 1914 das Königreich der verfallenen Hütte Davids wieder aufgerichtet. Alles andere was die WTO zu diesem Thema lehrt, ist falsch. Die Falschlehren haben für den Widersacher nur einen Sinn, das Fünkchen Wahrheit so in Lügen zu verpacken, dass man die winzige Wahrheit nicht mehr erkennt.

    Ich denke wir sind hier nicht auf einer Sektenausstiegsseite, sondern auf einer Seite die sich zum Ziel gesetzt hat den Glauben an unseren Herrn Jesus und unseren Vater zu stärken.

    Das ist meine Meinung und muss nicht von Anderen geteilt werden.

    Liebe Grüße Alois

  • Shannon
    Oktober 23, 2014

    Lieber Bruder Alois,

    über die 70 Jahre bin ich auch gestolpert und habe mich gewundert, warum niemand die Zahlen so klar sieht.
    Da man hier aber gerne zur Zielscheibe wird, wenn man der allgemeinen Meinung nicht folgt, habe ich es erst mal gelassen, da nachzuhaken, weil mir die Zeit für Diskussionen fehlt.

    Liebe Grüße
    Shannon

  • Tommy
    Oktober 23, 2014

    Stimmt Alois,
    ich denke aber eher, dass die Unwahrheiten etwas verpackt werden und relativ viel Wahrheit dahintersteckt. Ist ja fast nicht anders moeglich wenn man jemanden gewinnen will.
    Tommy

  • Monika
    Oktober 23, 2014

    Hallo Alois,
    wenn sich eine Organisation als die allein wahre Religion bezeichnet,aber nur zwei Prozent von dem was sie lehrt der Wahrheit entspricht,dann kann man davon ausgehen dass sie nicht den Segen Gottes hat und deshalb auch nicht die wahre Religion sein kann.Bei solch einer Organisation die zwei Prozent Wahrheit zu suchen,ist in meinen Augen zu mühsam und reine Zeitverschwendung.

  • Alois
    Oktober 23, 2014

    Hallo Monika

    Das mit den 2% war nur ein Beispiel, ich weiß nicht wie viel gelogen ist, wie viel versehentlich falsch „erkannt“ wurde und wie viel Prozent wahr ist. Es ging mir nur darum, von wann bis wann die Zeiten der Heiden sein könnten und dass nicht grundsätzlich alles falsch ist. Wenn Du den waren Teil mit verwirfst ist das Deine Sache, ich möchte das nicht tun.

    Die WTO ist für mich ein Ergebnis des Einflusses des Widersachers. Aber die normalen Zeugen sollte man keinesfalls verurteilen, sie haben mit gutem Gewissen und mit ernsthaftem Glauben die Wahrheit gesucht und wurden dann doch angelogen, wie die Christen auch in anderen Religionen angelogen werden.
    Für mich ist es wichtig ob und wann Jesus das Erbe der Königslinie Davids angetreten hat.

    Hes. 21
    2. Menschensohn, richte dein Angesicht gegen Jerusalem und rede über die Heiligtümer, und weissage über das Land Israel;
    …..
    27. Umgestürzt, umgestürzt, umgestürzt will ich sie machen; auch dies wird nicht mehr sein-bis der kommt, welchem das Recht gehört: Dem werde ich’s geben.

    Und das ist nur Christus!

    LG
    Alois

  • Der Skeptiker
    Oktober 23, 2014

    Hallo Alois,

    was war dann deiner Meinung nach im Jahr 609 v.u.Z. Die Zerstörung Jerusalems wird ja auf ein anderes Jahr datiert.

  • sarai an ADMINISTRATOR
    Oktober 23, 2014

    Lieber Admin,
    hab leider vergessen, den Links so zu kürzen, daß keine Probleme entstehen.
    Bitte nicht böse sein, weil vermutlich Du das nun ausbessern mußt, tut mir leid,
    liebe Grüße,
    Sarai
    ——————-
    Liebe Sarai,

    Ich habe das gerne für Dich gemacht.
    Lass Dich nicht unterkriegen, aber wenn man Deine Kommentare liest, dann scheint das ja auch gar nicht möglich zu sein. 😉

    LG bruderinfo2

  • Monika
    Oktober 23, 2014

    Liebe Rieke,
    ich muss dem Michael recht geben.Begib dich nicht weiter in Gefahr.Wer seine Anhänger so in die Irre führt, ist gefährlich.Was will man da.Man ist da schneller gefangen wie man denken kann.Ich weiß wovon ich rede.Wir waren über 22 Jahre bei den Zeugen.Gerne bieten wir dir ein Treffen oder unsere Email-Adresse für Gespräche an.Woher kommst du denn?

  • Rieke an Monika
    Oktober 23, 2014

    Hallo Monika,

    danke dir und auch den anderen in diesem Forum, die sich Sorgen um mich machen und mich warnen.
    Danke dir Monika, dass du mir persönlichen Kontakt anbietest.
    Ich komme aus dem Umland Oelde/Beckum/Ahlen im Münsterland.

  • NEU
    Oktober 23, 2014

    Ihr Lieben,
    die LK baut auf die weltliche Geschichtsschreibung und ist der Überzeugung und Gewissheit, dass 1914 der erste Weltkrieg begann, ebenso müsste sie doch überzeugt sein, dass das Jahr 585 v.Chr. korrekt ist und nicht das von ihr erfundene Jahr 607.
    Die LK zitiert doch sonst immer weltliche Daten aus seriösen Quellen.
    Die LK wird bis 2035 mindestens an 1914 festhalten, da sie ja die Generationsfrage schon neu definiert hat, also müssten erst die neuen und jüngeren Gesalbten auch mal älter werden und noch ein paar Prüfungen erdulden, besonders in den reichen westlichen Ländern.
    Die wissen auch, das ihr orakeltes Russel-1914-Bild nicht stimmt, doch was sollte es heute bringen dieses Datum heute aufzugeben? (Spendenfreudigkeit würde nachlassen und der PD einbrechen)
    Im Gegenteil – Flucht nach vorn ist die beste Verteidigung, wenn man keine biblische Munition mehr hat.
    Ach so, es soll demnächst einen Basis Pionier mit 10 Stunden geben, also ab 10 Stunden darf man sich Pionier nennen. Total unbiblisch. Das Pionier-Nivau wird immer mehr nach unten geschraubt, damit die Pionier Statistik passt.
    Ab 2035 sehen wir dann auf JW.ORG-TV die Erklärung die heute schon in den Schubladen der LK liegt.
    Die Entschuldigen sich Scheibchenweise, (Salamitaktik im Fußnotenapparat – man wird dann lesen können, z.B. ,Siehe WT von 2015, 16 usw…)
    Bis dorthin leben jedoch viele „Kritiker oder AndersGläubige“ nicht mehr oder die
    LK setzt einfach auf WT-Demenz.
    Die jungen Verkündiger werden heute mit Tabletts und Filmchen bei der TV-Stange gehalten. Sobald die Orbrigkeit JW.ORG abschaltet ist eh RUHE mit Falschmeldungen aus dem Internet. Hoffentlich haben die dann noch ihre Millionen teuren Druckmaschinen von Mann-Roland oder Heidelberger Druck, die von Spendengeldern finanziert worden sind noch irgendwo in der TV-Ecke stehen.
    Es grüßt Euch ein ehemaliger 1000Stunden-Pionier, Dienstamtgehilfe und langjähriger Ältester..

  • Franki
    Oktober 23, 2014

    Franki an Alle

    Ich sehe das so,das die WTG mit Ihrer LK die nächsten 30 – 40 Jahre noch versucht ihr Harmagedon Bild das ja lt LK bzw Russel 1914 angefangen hat hinauszu ziehen,bis die Generation die die alte Lehre noch intus hat entweder verstorben ist oder zu alterssenil,das m,an sie als blöd verkaufen kann,

    Und das dann die WTG mit einem komplett neuem Religionskonzept,das vorbereitet wird ohne die Daten von 1914 und ähnlichem und ohne Endzeit Theorie wieder die Schäfchen anzieht.

    Anders kann ich mir das derzeitige Verhalten der WTG nicht mehr erklären.

    Es könnte aber sein das der Schuß nach hinten losgeht, gerade in den Industrieländern,die das Spiel der WTG anfangen zu durchschauen und das da die Verkündigerzahlen bis auf ein Minimum wegbrechen,wenn nicht ganz.

    In Afrika und in Asien wo die WTG zur Zeit investiert kann man der breiten Bevölkerungsschicht ja noch die WTG Märchenstunde erzählen,bis die Leute dort auch wachwerden.

    Aber das kann noch dauern ,da der Bildungsstand dort noch geringfügig ist.

    Das ist meine Meinung dazu,denn die WTg macht umsonst nicht solche Werbung mit ihren Internetseiten usw und versucht sich neu zu erfinden.

    Grüße
    Franki

  • Rico
    Oktober 23, 2014

    Hallo Franki,

    du hattest folgendes in deinem Kommentar geschrieben gehabt was ich gerne kommentieren möchte! Ich zitiere dich:

    Ich sehe das so,das die WTG mit Ihrer LK die nächsten 30 – 40 Jahre noch versucht ihr Harmagedon Bild das ja lt LK bzw Russel 1914 angefangen hat hinauszu ziehen,bis die Generation die die alte Lehre noch intus hat entweder verstorben ist oder zu alterssenil,das m,an sie als blöd verkaufen kann,

    Und das dann die WTG mit einem komplett neuem Religionskonzept,das vorbereitet wird ohne die Daten von 1914 und ähnlichem und ohne Endzeit Theorie wieder die Schäfchen anzieht.

    Zitat Ende

    Also in 30-40 Jahren das wäre so zwischen 2040-2050 bis dahin ist ja noch etwas Zeit aber wenn wir heute in der Zeit des Endes leben sollten und die letzte Generation sein sollten von der Jesus in seiner Endzeitrede sprach und ich glaube das wir diese Generation sind dann wird die Wiederkunft Jesu und damit Harmagedon eher stattfinden oder wir haben heute nicht in der Zeit des Endes gelebt und das würde auch bedeuten das wir heute nicht die Generation sind die nicht vergehen wird! Aber die Zeichen der Zeit oder besser gesagt der Endzeit sprechen eine andere Sprache! Eines dieser Zeichen ist das es viele falsche Propheten und viele falsche Christuse geben soll und genau das erleben wir heute weltweit! Die WTG ist nur ein falscher Prophet von vielen und dazu kommt dann noch der Kampf zwischen dem Süd und den Nordkönig der sich jetzt mit dem Kampf der Westen ( Anglo Amerika,EU,UNO,Israel) gegen den Komunismus (Russland,China) und dem millitanten Islamismus ( ISIS,Dischiadisten,Islamisten) dem Ende entgegen geht! Der Höhepunkt der Geschichte wird Harmagedon sein und durch die Wiederkunft Jesu beendet werden! Jesus sagte in seiner Endzeitrede auch das die Zeit um der Auserwählten willen verkürzt werden würde weil sonst kein Mensch gerettet werden würde! Das ist eine Aussage Jesu Christi gewesen des Sohnes Gottes und wenn er das gesagt hat dann kann man auch darauf vertrauen das es so kommen wird wie er es gesagt hat! Selbst wenn Himmel und Erde vergehen würden so würde sich denoch jeder Buchstabe erfüllen was die messianischen Endzeitprophezeiungen Jesu angeht davon können wir überzeugt sein! Wie lange diese Generation sein wird darüber kann man sich streiten aber ich persönlich denke das sie 40 Jahre beträgt weil die Generation des Mose in der Wüste auch 40 Jahre betrug genauso wie die Generation Jesu wenn man von 30 u.Z.- 70 u.Z. rechnet und wir alle wissen ja was 70 u.Z. passierte! Aber die Generation von Mose und auch die Generation von Jesus waren nur Schatten für die letzte Erfüllng die noch aussteht! Ich weis nicht wann Jesus wiederkommen wird aber ich weis das wir in der Zeit des Endes leben und nicht am Anfang sondern eher am Ende davon! Jesus verglich die Endzeit mit einer Schwangerschaft und umso näher die Geburt herankommt um so stärker werden die Wehen und auch die Zeitabstände werden kürzer bis dann die Geburt da ist! Genau das erleben wir gerade in der Welt und ich glaube das wir uns im 7. Monat der Schwangerschaft befinden ohne jetzt rechnen zu wollen aber das brauche ich auch gar nicht weil die Zeichen ja sichtbar vor unseren Augen sind nur muß man die Zeichen der Zeit auch richtig deuten können und das geht nur durch den heiligen Geist und dem richtigen Textverständnis! Es gibt auch keine christliche Glaubensgemeinschaft die für sich in Anspruch nehmen könnte das sie die Wahrheit hätten und damit das Volk Gottes sind! Da alle von Gott in irgendeinerweise abgefallen sind und sich somit in den Augen Gottes und Jesu Christi babylonisch geworden sind! Deshalb wird am Ende der Weizen auch vom Unkraut getrennt werden! Das wird aber erst während der großen Drangsal geschehen weil da der Glaube von uns allen geprüft werden wird! Alle die dann bekennen werden das Jesus der Weg,die Wahrheit und das Leben ist! Wird verfolgt werden, so wie es im Mittelalter war so wird es wiederkommen! Dieses mal aber nicht nur auf Europa beschränkt sondern weltweit! Der Papst ist ja jetzt schon dabei eine Welteinheitsreligion zu instalieren und wer sich dieser Religion nicht anschließen wird weil er Gott mehr gehorchen will als den Menschen der wird verfolgt werden! Die WTG wird höchstwahrscheinlich ein Teil von diesem religiösen Zusammenschluss werden! Wenn man das alles versteht und weis dann versteht man auch (Off 18:4) viel besser! Wir können nur ein gottesfürchtiges Leben leben und uns bemühen weiter in der Liebe Gottes zu leben sowie wachsam zu bleiben und Christus öffentlich zu bekennen den Rest erledigt Gott zu seiner Zeit!

    Lg Rico

  • sarai an Rico
    Oktober 23, 2014

    Lieber Rico,

    Du hast vollkommen Recht, wie Du schreibst „Die WTG wird höchstwahrscheinlich ein Teil von diesem religiösen Zusammenschluss werden!“
    Sie SIND dies sogar schon! Es gibt bereits Bilder, wo sich die Führer der jeweiligen Weltreligionen (darunter auch alle Sekten) miteinander treffen und eine Allianz, also damit *Einheit* demonstrieren. (schon vom Jahr 2009)

    Wer es nicht glaubt, kann dies HIER finden:
    nak.at/news/nak-oesterreich/?archivYear=2009&start=1045-1252274400&berID=935

    und es war auch damals dick in der Fotoserviceseite des Bundeskanzleramtes zu sehen.

    Im Bild (v.L.n.R.) Gerhard Weißgrab (Buddhistische Religionsgemeinschaft), Superintendent Lothar Pöll (Evangelisch-methodistische Kirche), Walter Schneeweiß (Zeugen Jehovas), Erzbischof Mesrob K. Krikorian (orientalisch-orthodoxe Kirche), Apostel Rudolf Kainz (Neuapostolische Kirche), Anas Shakfeh (Islamische Glaubensgemeinschaft), Bischof Michael Bünker (Evangelische Kirche), Bischof John Okoro (Altkatholische Kirche), Bundeskanzler Werner Faymann, Bischofsvikar Nikolai Dura (Rumänisch-Orthodoxe Kirche), Kardinal Christioph Schönborn (Katholische Kirche), Bischof Anba Gabriel (Koptisch-Orthodoxe Kirche), Viktor Wadosch (Mormonen), Oberrabiner Chaim Eisenberg (Israelitische Religionsgemeinschaft)
    übrigens: der Vertreter von den Zeugen Jehovas ist der 3. von links nach rechts… und steht in seinem hellen Jackett direkt neben Herrn Bundeskanzler Faymann.

    Aber von oben her wird gepredigt: Zeugen Jehovas müßten sich von anderen Glaubensgemeinschaften fernhalten und auch von der Politik, um *KEIN TEIL DIESER WELT ZU SEIN*!

    Liebe Grüße an Dich,
    Sarai

  • Rico
    Oktober 23, 2014

    Hallo liebe Sarai,

    du hast meinen Kommentar noch mal bestädigt gehabt und dafür möchte ich mich bei dir bedanken! Du hattest am Ende deines Kommentares noch folgendes geschrieben gehabt ich zitiere dich:

    Aber von oben her wird gepredigt: Zeugen Jehovas müßten sich von anderen Glaubensgemeinschaften fernhalten und auch von der Politik, um *KEIN TEIL DIESER WELT ZU SEIN*!

    Zitat Ende

    Dazu kann ich dir nur mit den Worten von Jesus Christus antworten:

    Ich zitiere:

    Mat 7:15-23

    Hütet euch vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen! Inwendig aber sind sie reißende Wölfe.
    16 An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Liest man etwa von Dornen Trauben oder von Disteln Feigen?
    17 So bringt jeder gute Baum gute Früchte, aber der faule Baum bringt schlechte Früchte.
    18 Ein guter Baum kann nicht schlechte Früchte bringen, noch kann ein fauler Baum gute Früchte bringen.
    19 Jeder Baum, der nicht gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen.
    20 Deshalb, an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.
    21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr!, wird in das Reich2 der Himmel hineinkommen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist.
    22 Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: Herr, Herr! Haben wir nicht durch deinen Namen geweissagt und durch deinen Namen Dämonen ausgetrieben und durch deinen Namen viele Wunderwerke3 getan?
    23 Und dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch niemals gekannt. Weicht von mir, ihr Übeltäter!

    Zitat Ende

    Jesus hatte das schon vor knapp 2000 Jahren vorausgesagt und damals bis heute haben seine Worte ihre Gültigkeit nicht verloren! Besonders auch im Hinblick auf die WTG aber auch anderer falscher Propheten!

    Was ich dich mal fragen wollte liebe Sarai, hast du schon mal etwas von einem Rabbi Namens Judah Ben Samuel gehört? Wenn ja was hälst du von ihm? Deine Meinung wäre mir da sehr wichtig weil du ja einen jüdischen Hintergrund hast und dich besser als ich mit dem jüdischen Rabbinertum auszukennen scheinst als ich das tue! Aber seine Voraussagen sind bisher alle eingetroffen also kann er kein falscher Prophet sein! Denoch bin ich bei auserbiblischen Prophezeiungen sehr vorsichtig geworden weil man da nicht sicher sagen kann ob sie von Jehova stammen oder vom Satan! Deine Meinung wie gesagt wäre mir da sehr wichtig was diesen Rabbi angeht! Vielleicht weisst du ja mehr über ihn als ich das tue!

    Danke für deinem Kommentar! Ich wünsche dir Gottes Segen und seinen Frieden!

    Lg Rico 🙂

  • sarai an Rico
    Oktober 23, 2014

    Lieber Rico,
    meinst Du „Juda-HeHasid“?
    Man kann von diesem frommen Mann nicht behaupten, daß er ein falscher Prophet war, denn es traf vieles ein, was er gesagt hat; witzigerweise oft erst Jahrhunderte später; so könnte man schon sagen, daß auch er Gottes Geist gehabt haben muss. Aber ich glaube mal, Du spielst jetzt auf sein 2017er Datum an? 😉 Auch da könnte er durchaus Recht haben, denn wir alle spüren es ja auch…
    Meine Meinung ist, daß Christen sich an den Worten von Jesu orientieren sollten, dadurch gehen sie auch keinen falschen Propheten auf den Leim.
    Im jüdischen ist es jedoch oft so, daß man *hinter den Vorhang* schauen muss und sich an alles sehr sensitiv herantasten muss; es steckt dadurch viel mehr Arbeit dahinter, als sich im Gegensatz dazu einfach im Privileg zu befinden, sich der wunderbaren Aussagen Christi bedienen zu können,
    Nun, *Der Fromme* war ein Chassid, das sind sowohl sehr ernsthafte, liebevolle, dem nächsten überaus zugetane als auch sehr spirituelle Menschen; er war bestimmt ein ganz außergewöhnlicher Mann, der seinen G´tt sehr geliebt hat und vielleicht gerade deswegen gewisse Offenbarungen von ihm bekommen hat.
    Ich selbst beschäftige mich allerdings nicht mit der Kabbala, falls dies Deine nächste Frage wäre; denke gerne über vieles nach, bin aber deswegen sicher noch keine Mystikerin…
    Grüße Dich herzlich,
    Sarai

  • Winston
    Oktober 23, 2014

    Lieber neu,

    warum sind wir nicht alle 1976 ausgetreten ? Waren wir damals noch nicht in der Lage frei zu denken, um den falschen Propheten zu erkennen. Das zu lernen ist nach dem Ausstieg schwer, aber befreiend.
    Die jetzigen Kommentare zu 1975 der WTG sind doch nur mehr peinlich und dumm. Trotzdem fällt es den mitblökenden Schafen nicht schwer einer verirrten Leithammel-Körperschaft (LK) hinterherzurennen. Schade um die Gabendenken zu können Denkens, die diese Menschen nie kennengelernt haben oder die ihnen perfide verboten wurden. Gleich Tieren folgen sie dem Instinkt der Meute und sind nichts anderes als manipulierte geistig beschränkte dumme Schafe.Ich glaube die verbliebenen ZJ haben nur die Wahl zwischen Neuanfang oder Verleugnung ihrer heimlichen Gedanken über dummdreiste nicht zu belegende falsche Lehrmeinungen. Ich glaube jeder ZJ hat die Gabe Falschheiten als solche zu erkennen, tut dies aber nicht, weil er sich vor Konsequenzen fürchtet. Was er dadurch im Leben versäumt wird verdrängt. Eigentlich arme Menschen.
    Gruß
    Thomas

  • Matthäus
    Oktober 23, 2014

    Hallo Thomas,
    in einer österreichischen online Zeitung wird gerade eine heftige Debatte ausgekämpft, auch hier zeigt sich die Dummheit jener die den Leithammeln oder ihr Hirn selbst zu gebrauchen, einfach blind nachlaufen:

    (www.davor setzen) .meinbezirk.at/naas/politik/medien-dienen-den-maechtigen-als-megafon-d1127636.html/action/recommend/1/

  • NEU
    Oktober 23, 2014

    Lieber Thomas,
    nicht jeder hat den Mut die Wahrheit über die LK zu äußern.
    Unsere Brüder und Schwestern in den Versammlungen tun aufrichtig das Falsche und haben einfach nur Angst. Die einfachen Brüder und Schwestern in den Versammlungen der ZJ hab ich als integere, liebevolle und aufrichtige Mitmenschen kennengelernt die wie DU und ICH der LK auf dem Leim gesessen sind.
    Älteste und DAGs hingegen sind Erfüllungsgehilfen der LK und tragen eine schwere Verantwortung. Ihnen geht es vermehrt um Bühnen-Auftritte nicht um persönliche HILFE in Glaubenszweifeln.
    Alles Gute und Grüße – NEU

  • sarai an NEU
    Oktober 23, 2014

    Lieber Bruder NEU;

    da ich nun schon eine Zeit lang aus der Versi weg bin, möchte ich Dich gerne nach Deiner Einschätzung fragen: Ich denke natürlich auch, daß die ganz normalen Versammlungsbesucher wirklich mit bestem Willen ihren Glauben *AUSÜBEN* wollen (was für ein UNWORT); die Ältesten und die DAGs, diese hinterblicken doch sicher viele von den Machenschaften, die nicht im biblischen Sinne laufen; gehen sie nicht weg, weil sie Angst haben, ihren guten Ruf zu verlieren? Oder fehlt es ihnen doch an so grundlegender Bibelbildung, daß sie niemals an die wichtigsten Verse herankamen oder sind sie wirklich so total verblendet, oder HABEN sie jede Menge Zweifel?
    DAS sind doch die Männer, die am NAHESTEN dran sind, so ein Sekretär, der MUSS sich doch was denken, wenns heißt: pinnt nur die ersten 2 Seiten an die Anschlagtafel; den Rest darf keiner sehen, der ist *zu vernichten*!?
    WAS geht wirklich in diesen Ältesten vor? Ich kann das nicht so richtig nachvollziehen, weil als Schwester ist man ja ohnehin das Schlußlicht innerhalb der Gemeinschaft – da erfährt man ja am allerwenigsten…
    Wegen dem Unwort von oben: eigentlich ist diese Umschreibung schon fast wieder die Wahrheit… – denn etwas *ausÜBEN* zu wollen, das ist ja noch weit entfernt von *etwas wirklich zu KÖNNEN*; da ist man noch weit weg davon, perfekt zu sein…
    So wie der Unterschied: ich ÜBE Klavier, oder ich KANN Klavier 😉
    Ich habe einfach große Sorge um meine verbliebenen Angehörigen da drinnen und natürlich auch alle anderen. Mein ständiger größter Wunsch ist, daß sie ENDLICH alle WACH werden!
    L.G., Sarai

  • Monika
    Oktober 23, 2014

    Liebe Sarai,
    in dem Buch „Die Suche nach christlicher Freiheit“ von Raymond Franz kann man lesen,dass selbst die Kreis- und Bezirksaufseher keine Ahnung von den Machenschaften der WTG haben.Wieviel weniger dann Älteste und Dienstamtgehilfen in den einzelnen Versammlungen.Geschweige denn die „normalen“ Brüder und Schwestern.Von aussen informieren dürfen sie sich nicht.Die Bücher von Raymond Franz sind verboten.Die WTG weiß warum 🙂
    In dem Buch war auch zu lesen,warum man Männern die Gelegenheit gibt „Karriere“ innerhalb der Versammlung zu machen.Denn wenn man erst einmal die Karriereleiter erklommen hat,dann will man diesen Stand nie mehr aufgeben.Da dies Schwestern nicht möglich ist,macht man sie zu Pionieren.Auch diesen besonderen Stand will man nicht mehr verlieren.Und so hält man die Brüder und Schwestern gefangen.Es ist einfach unglaublich schwer da wieder raus zu kommen.Aber man kann es schaffen.Meine Familie hat es geschafft.

  • NEU
    Oktober 23, 2014

    Liebe Sarai,
    nach meinem Empfinden kommen die jetzigen Ältesten und DAGs aus ihrer Nummer nicht so einfach raus. Sie bekommen Ihre Answeisungen vom KA und der KA von der LK in Form von Briefen. Viele Briefe sind nicht öffentlich und ältere Briefe von älteren Verfahrensanweisungen werden aus der Versammlungsablage entfernt, als hätte es diese nie gegeben. Somit wissen die neuen Ältesten nicht, wie in der Vergangenheit verfahren wurde oder falsch interpretiert oder gelaufen ist.
    Es ist so wie bei der Staatssicherheit in der ehemaligen DDR. Die Partei hat immer Recht.
    Die Ältesten die schon länger dabei sind, wissen das viele biblische Voraussagen oder Deutungen der jeweiligen LK sich nicht erfüllt haben und verwechseln heute biblische Prophetie mit organisatorischen Anweisungen. Sie können nicht mehr unterscheiden, was biblisch und was organisatorisch ist. Jede organisatorische Änderung oder Pups bekommt die Unterschrift „Jehovas Segen“, z.B. dürfen jetzt die Ältesten die Pioniere in der Versammlung ohne den Umweg des KA ernennen. Oder der KA darf jetzt die Ältesten direkt ohne Segen von Selters ernennen oder entbinden. Die jetzigen Ältesten meinen oder denken, dass die LK die Verantwortung für hellers Licht trägt. Die jetzigen Ältesten delegieren ihre Verantwortung nach oben und meinen sie hätte keine Verantwortung für die öffentliche Weitergabe von Fehlinterpretationen.
    In den Publikationen wird nicht mehr von Gottes Volk gesprochen, sondern von Gottes Organisation. Auch werden viele Prophezeiungen wie z.B. Jungfrauen, Talente auf die Drangsal verschoben, wo sie ja schon immer hingehörten und verkaufen es als helleres Licht. Der Sklave reinigt sich selbst, sehr langsam und kommt langsam zu biblischen Erkenntnissen wie die freikirchlichen Gemeinden schon immer vertraten. Ich bin guter Hoffnung, dass sich der Sklave selbst demontiert und dies durch organisatorische Änderungen am laufenden Band kaschiert
    Wenn der Sklave nie etwas geäußert hätte, dann bräuchte er auch nie etwas revidieren und wäre heute vertrauenswürdiger.
    Ich war lange Zeit Ältester, habe den UNO-Brief mitbekommen und die ganzen Schulen besucht die nur den Zweck hatten die Treue zur LK zu zementieren.
    Trotzdem lieben die Ältesten ihre Brüder in den jeweiligen Versammlungen, was ich ihnen auf keinen Fall absprechen möchte. Andererseits haben viele nicht den Mut ihr Amt aus Gewissensgründen aufzugeben und stützen somit die Fehlinterpretationen der LK und manchen sich wissentlich zu Erfüllungsgehilfen der LK. Ich vergebe meinen Ältesten und hoffe das sie ebenfalls mal einen organisatorische Änderung in ihrem LEHRAMT durchführen.

    Mit besten Grüßen NEU

  • Bird an Rieke
    Oktober 23, 2014

    Liebe Rieke,

    Herzlich willkommen hier an Board,:)

    Wenn wir uns nur auf den HG konzentrieren, laufen wir nicht in Gefahr irregeführt zu werden. Nur er ist unser Lehrer. Und bemerkenswert ist,das Christus uns den HG senden kann! Johannes Evangelium beschreibt das sehr schön.
    Ich denke mir, das der Fall der WTG genau aus diesem Grund kommen wird, weil sie 1914 nicht mehr halten können.
    Wehe denen, die dann noch in der Gemeinschaft sind, sie werden wirklich am Boden zerstört sein. Verlassen von ihrem Sklaven und mit ihrem Hirten können sie nichts anfangen denn sie werden dann wirklich erkennen wer Jesus ist!

    Wir alle, haben erfahren müssen welchen Schmerz es bedeutet die Org und zu verlassen. Schmerz meine ich wegen Enttäuschung und Familienzwisten.
    Viele haben ihren Glauben neu aufbauen müssen. Sie haben sich zu Gott umdrehen müssen. Wir hatten und haben Zeit uns die Ölvoräte aufzufüllen. Diejenigen, die beim Fall draufkommen werden es sehr sehr schwer haben.

    Lg
    Bird

  • Rieke
    Oktober 23, 2014

    Im Studium und in den Dienstzusammenkünften werde ich aktuell mit 1914 konfrontiert. Interessant für mich, dass es eigentlich 1936 sein müßte, für einen Rausschmiss Satans aus dem Himmel fände ich es historisch betrachtet super passend. Was danach dann darauf aufbaut…na ja, er ist hier unten auf der Erde und wütet rum, tut er ja augenscheinlich. Die Frist für Satan ist kurz,es werden viele falsche Propheten aufstehen,- Basisaussagen der Bibel, die sitzen, auch ohne LK. Die LK ist ja sowieso so eine Sache für sich – man muss sehr sehr aufmerksam sein. Mein Konsens ist momentan, dass ich mir das alles anhöre und durchlese und dann recherchiere. SEHR anstrengend! Als sog. Interessierte darf ich ja auch noch fragen – allerdings sieht man am Gesichtsausdruck der Antwortgeber, dass sie sich Sorgen um meinen (Geistes)zustand machen. Ich würde gerne Leute kennen und vor allem treffen, die sich die richtigen Gedanken machen, wo ich nicht immer so aufpassen muß. Aber laut Jesus Aussage ist das wohl noch nicht dran. Bleibt mir hier wenigstens dieses Forum als Ort zum geistigen Richtigstellen der Dinge.

  • Michael 2
    Oktober 23, 2014

    Hallo Rieke,
    überdenke schnell deinen Weg den Du da gehtst aber schnell..Du bleibst schneller im Netz hängen als Du denkst..zumindest hast Du ja schon etwas bemerkt..Du musst es Wissen ob es dein Weg ist mit den Zeugis..
    aber dann nicht jammern..;-)

    Gruß

  • Michael
    Oktober 23, 2014

    Hallo Rieke, hallo Rico, hallo @ all.

    Als Neuling, auf diesen Seiten, stelle ich mich zu Anfang erst einmal kurz vor, damit ihr einschätzen könnt wess Geistes Kind ihr hier vor euch habt.

    Mein Name ist Michael und ich bin schon etwas „reiferen“ Datums. Aufgewachsen bin ich einst als Sohn von ZJ, habe an der Predigtdienstschule teilgenommen, ging in den damals so genannten „Felddienst“… und habe die gesamte 1914/1975/Generationsfragen- Le(e)hre der ZJ haarklein miterlebt. Das komplette Jahr 1975 erlebte ich jedoch nicht mehr in den Reihen der ZJ, weil meinem Vater, auf Grund seiner Rauchleidenschaft (bis 1972?? war das Rauchen noch erlaubt), die sogenannte Gemeinschaft entzogen wurde. Muttern blieb dem Königreichssaal daraufhin ebenfalls fern und klein Micha, damals knappe 15 Lenze frisch, auch. Nachtragen muß ich noch dass ich zu dieser Zeit noch nicht getauft war. Ich war also bestenfalls „ungetaufter Jugend-Verkündiger“.

    Seit einiger Zeit habe ich nun wieder Kontakt zu den Zeugen Jehovas und habe mich auch dazu hinreißen lassen mit ihnen das Buch „Was lernt die Bibel wirklich“ zu studieren.
    Da ich ja nun „vorbelastet“ bin, nicht hinter dem Baum schlafe, Einblick in die Systematik der WTG und des TVS hatte, mein Vater als recht skeptisch und forschend gegenüber dem „Sklaven“ galt, also nicht alles wortlos schluckte was man von der Gesellschaft eingetrichtert bekam, hielt man es für angebracht mir zwei Älteste angedeihen zu lassen die nun das schwere Amt inne haben den Michael wieder auf den „rechten Weg“ zu führen.

    @ Rieke

    Liebe Rieke, du schreibst, Zitat:

    Mein Konsens ist momentan, dass ich mir das alles anhöre und durchlese und dann recherchiere. SEHR anstrengend! Als sog. Interessierte darf ich ja auch noch fragen – allerdings sieht man am Gesichtsausdruck der Antwortgeber, dass sie sich Sorgen um meinen (Geistes)zustand machen

    Zitat Ende

    Deinen Schlusssatz kann ich aus tiefstem Herzen nachempfinden. Allerdings sieht es bei mir so aus dass ich nicht frage, sondern die beiden Ältesten mit erlebten und biblischen Fakten konfrontiere und ihnen sehr oft ein dickes „Kontra“ entgegen säusele, wenn sie sich zu weit über den Tellerrand beugen.Ganz besonders hat es mir dabei tatsächlich die 1914 Doktrin angetan, mit deren Hochhaltung, oder Fall, das gesamte „Fundament“ der LK stehen oder einbrechen würde.
    Und ich empfinde es immer als sehr fragwürdig zu sehen mit welchen Erklärungen man bemüht ist dieses „Drama“ zu entkräften. Und natürlich werden zur Entkräftung haargenau die Worte zitiert die die Gesellschaft benutzt um ihren „Schäfchen“ das Unplausible plausibel zu machen.
    Schuldabwälzung… weg vom Sklaven… hin zum Bruder / Schwester… der/die einfach zu hohe Erwartungen hegte.

    Nun, liebe Rieke, habe ich dir gegenüber bestimmt einen großen Vorteil im Hemdsärmel… ich kenne die „Schwachstellen“ der WTG-Lehren sehr gut und verfüge auch über ein recht großes Bibelwissen. Daher möchte ich dir einfach mal einen kleinen Tipp geben, falls du es erlaubst, denn ich möchte mich hier nicht als dein „Lehrer“ aufspielen. No way!!

    Ich weiß ja nun nicht was du mit den „Brüdern“ studierst, vermute jedoch dass es auch dieses nette, gelbe, Buch ist? Ich empfehle dir daher den „Stoff“ vorher für dich in Ruhe zu durchdenken, dann zu recherchieren wo es Fragen gibt… und die „Antwortgeber“ dann mit Fakten zu konfrontieren, nicht mit Fragen. Denn auf die Beantwortung von Fragen sind sie bestens geschult und sie werden deine Fragen, auch wenn sie kritisch sind, nahezu immer zu „deiner Zufriedenheit“ beantworten.
    Bei mir klappt das nicht… und oftmals müssen sie mir eingestehen keine Antwort parat zu haben.
    Dann machen sie sich Notizen in ihren „Tabletts“ und versprechen mir eine Antwort „für das nächste mal“ … die dann jedoch oft nicht kommt…. leider. Aber, aus den Augen ist ja nicht aus dem Sinn… bei mir.

    Vor gar nicht sehr langer Zeit kam dann auch mal die Frage eines Ältesten, es ging wieder einmal um eine Auslegung des „Sklaven“…die ich sehr kritisch durchleuchtete… „ob ich denn überhaupt ein ZJ werden wolle“.
    Meine Antwort war: „Das weiß ich noch nicht! Denn bevor ich mich, bei diesem wichtigen Thema, irgendjemandem anvertraue benötige ich Antworten. Nur so kann ich, für mich, herausfinden ob ich es mit einer Gesellschaft zu tun habe die auch wirklich unter der Leitung Gottes steht, so wie sie behauptet. Und wenn das nicht legitim ist, in euren Augen, dann beenden wir das Ganze jetzt und hier.“

    Betretene Gesichter, kurzes Schweigen… und natürlich sofortige Beschwichtigung waren die Folge.
    In der darauf folgenden Woche sagte ich unser „Studium“ dann auch kurzfristig, ohne weitere Erklärung, ab. Folge war, ohne Ankündigung und völlig außer der Reihe stand dann eines Abends einer der beiden Ältesten (Vater und Sohn) auf der Matte, mit der fadenscheinigen Begründung mal schauen zu wollen wie es „mir geht“. Und ob ich abgesagt hätte wegen des kleinen Disputs und so.
    Es sei ja alles nicht bös gemeint gewesen und natürlich seien Fragen und eigene Gedanken legitim.
    Und… man würde ja merken dass mir das Thema und die Wahrheit sehr am Herzen liege.

    Lange Rede, kurzer Sinn… seit diesem Vorfall wird man nicht müde, auch im Anfangs- und Schlussgebet, jedes mal darauf zu verweisen wie toll, liebevoll und wunderbar „führend“ doch die „Organisation“ ist.

    Aber, der nächste Schock wird kommen. Nämlich dann, wenn ich ihnen mitteilen werde das ich nicht gewillt bin „vor-beantwortete Suggestivfragen“ im Sinne der Organisation zu beantworten.

    Dir, liebe Rieke, wünsche ich viel „Kraft“ und Ausdauer dabei Deine Antworten zu erhalten, nach denen Du suchst. Bewahre dir einen wachen Verstand und prüfe alles anhand der Bibel und an den Worten Jesu. Nur so wirst du Wahrheit vom Märchen trennen können.
    Und lass dir nicht einreden dass es nur eine „Handvoll“ von Männern gibt denen sich die Worte der Bibel offenbaren und die das „Auslegungsmonopol“ darauf innehaben. Ich kann mir nicht im entferntesten vorstellen dass das der Wille Jehovas und Jesu ist.

    @ Rico:

    Du schreibst, Zitat :
    Also in 30-40 Jahren das wäre so zwischen 2040-2050 bis dahin ist ja noch etwas Zeit aber wenn wir heute in der Zeit des Endes leben sollten und die letzte Generation sein sollten von der Jesus in seiner Endzeitrede sprach und ich glaube das wir diese Generation sind dann wird die Wiederkunft Jesu und damit Harmagedon eher stattfinden oder wir haben heute nicht in der Zeit des Endes gelebt und das würde auch bedeuten das wir heute nicht die Generation sind die nicht vergehen wird!
    Zitat Ende

    Lieber Rico, ich halte es für mühsam das Wort „Endzeit“ in einen exakt benannten Rahmen pressen zu wollen. Täten wir das, würden wir doch in genau das selbe Schema verfallen das auch die LK an den Tag legt? Natürlich ist es sehr menschlich und auch legitim sich in „dem Lauf der Zeit“ zurechtfinden zu wollen, schon allein aus dem subjektiven Gefühl heraus für sich einen „Halt“ finden zu wollen. Aber sollte man versuchen Jahre oder Jahreszahlen errechnen zu wollen?
    Ich denke, nein.

    Genau das ist auch ein „Streitpunkt“ den ich momentan mit den Ältesten ausfechte, die mit mir studieren. Ich habe gerade großflächig renoviert…und bin auch noch dabei… und jedes mal ernte ich die weisen Ältestenworte: „willst du es, so kurz vor Harmagedon, noch richtig schön machen?“
    Meine Antwort ist dann immer: „ Ja, ich will mich ja nicht schämen müssen wenn Jesus kommt.“
    Das ist der, ich bitte um Verzeihung, sarkastische Teil meiner Antwort. Hinzu füge ich dann immer noch: „Nun haltet mal den Ball flach. Jesus sagte : „Tag und Stunde kennt niemand“… und …“Es gebührt uns nicht über Zeiten und Zeitabschnitte Kenntnis zu erlangen, die der Vater, also Jehova, in seine alleinige Allmacht gelegt hat.“

    In Matthäus 24 gibt uns Jesus ja einen recht guten Abriss darüber was alles geschehen muß, bevor Harmagedon eintreffen wird. Jesus redet von Naturkatastrophen, von Hungersnöten, von Kriegen, vom Erkalten der Liebe untereinander, von Gesetzlosigkeit die überhand nimmt… zugegeben, alles Dinge die sich erfüllen.

    Aber, Jesus redet auch davon dass man verfolgt werden würde um SEINES Namens willen. Und das nicht nur lokal, in bestimmten Ländern, zu Kriegszeiten… nein… er sagt sinngemäß: global.
    Auch das hast du ja richtig, wie ich meine, herausgestellt
    „Dann wird man euch der Drangsal überliefern und wird euch töten und ihr werdet um meines Namens willen Gegenstand des Hasses aller Nationen sein.“
    Aller Nationen!

    Bislang darf ich mich in den allermeisten Ländern und Nationen dieser Welt völlig frei auf die Strasse stellen und von Jesus reden. Es wird mir, bis auf den Umstand eventuell als „spinnert“ abgetan zu werden, nichts geschehen. Man belächelt mich dafür, aber man bringt mich nicht um.
    Jesus jedoch redet von dem Hass aller Nationen gegen ihn. Heute sind wir, zumindest in „christlich“ orientierten Ländern, davon noch weit entfernt… und die allermeisten „zivilisierten“ Staaten haben sogar die freie Religionsausübung fest in ihren Verfassungen verankert.
    Jesus sagt jedoch sinngemäß, so empfinde ich es zumindest (bitte korrigiert mich falls ich falsch liege) das das aufhören wird. Damit die Verfolgung dann jedoch legitim wird oder ist, muß es zu Verfassungsänderungen kommen und zu Gesetzesänderungen. Es wird mir von staatlicher Seite her verboten werden an einen Christus zu glauben und ihn als Sohn Gottes zu ehren und anzuerkennen und ihn zu verkünden. Jesus bestätigt das, denn er sagt dass man ins Gefängnis wandert, wenn man an ihm festhält.
    Gefängnis ist eine staatliche Einrichtung. Das würde, ich beziehe es jetzt einmal auf Deutschland bedeuten, dass :

    a) die Legislative (gesetzgebende Gewalt), das Parlament, neue Glaubensgesetze erlassen muss.
    Gesetze, die mir bei Strafandrohung verbieten mich christlich zu nennen. Mit entsprechendem Strafmaß versehen, je nach schwere meiner Schuld. Also Geldstrafe, Knast, oder sogar der Tod

    b) die Gesetze dann durch die Judikative, die richterliche Gewalt, zur Urteilsfindung genutzt werden. Schuldfeststellung, Art und schwere der Schuld, Schuldabgeltung

    c) die Exekutive, also ausführende Gewalt, Polizeiapparat, Ordnungsorgane unter Legitimation durch [a+b] mich dann von der Strasse wegfangen kann um mich einer Verurteilung zuzuführen, wenn ich mich gegen die durch [a] erlassenen Gesetze auflehne oder diese missachte.

    Jehova bestätigt das sogar… indem er uns sinngemäß sagen lässt: frei zitiert

    „Wenn man euch vor die Richter führt, macht euch keine Gedanken darum was ihr zu eurer Verteidigung sagen wollt, denn ich werde euch die Worte in den Mund legen, Worte auf die es keine Einwände gibt, auf die niemand etwas entgegnen kann.“

    Der Apostel Johannes macht es ebenfalls sehr deutlich, in seiner Offenbarung.
    Er sagt sinngemäß: dass niemand mehr kaufen noch verkaufen kann, wenn er nicht das „Malzeichen“ … oder „Kennzeichen“ des Tieres trägt… mehr noch: Zuerst nicht kaufen noch verkaufen zu können, dann auch den Tod zu erleiden.
    Tiere sind, jeder ZJ weiß das, ein Symbol für Weltmächte. Siehe Buch Daniel. Sie stellen also Machtapparate dar, bestehend aus Legislative, Judikative und Exekutive.
    Ferner warnt er, Johannes, jeden Menschen davor dieses Malzeichen anzunehmen, denn damit ist der Grimm Jehovas verbunden, der „randvoll im Becher“ eingeschenkt ist.

    Es kann sein dass ich mich irre, bitte korrigiert mich… aber ich denke dass dieses Tier, dessen Malzeichen ich mich hüten sollte anzunehmen, eine global wirkende Regierungsform sein wird die über den eigentlichen Einzelregierungen der Einzelstaaten stehen wird. Dieses Tier wird wahrscheinlich Gesetze erlassen die jedem Menschen verbieten werden Jesus zu ehren und ihn zu verkünden. Eventuell wird dieses Tier sogar eine Art „Einheitsreligion“ ausrufen der sich jeder unterwerfen muß. Daniel sagt das man einen Gott anbeten wird den die Väter nicht kannten.Ob das auf Betreiben des Papsttums geschehen wird weiß ich nicht, die Zeit wird es zeigen.

    Da weltweite Regierungsformen/Gesetze jedoch nicht eben mal so aus dem Ärmel geschüttelt werden kann da durchaus noch jede Menge Wasser zum Rhein hinunter fließen. Und ob da 30-40 Jahre ausreichend sein werden… ich weiß es nicht.
    Auch benötigt es dazu weltweiter „außergewöhnlicher“ Umstände um die Menschen davon zu überzeugen, dass es sinnvoll ist sich einer Art „Weltregierung“ und „Weltreligion“zu unterwerfen.
    Menschen haben, ganz besonders heute, einen großen Freiheitsdrang und unterwerfen sich nicht gern, ohne triftigen Grund. Ich könnte mir zum Beispiel vorstellen, das würde auch die Zeit eventuell verkürzen, dass wir auf einen „religiös“ motivierten Krieg zusteuern der die Menschheit an den Rand eines Atomkrieges führen könnte.
    Wahrscheinlich wird es erst kleinere Scharmützel geben… die immer wieder von „Friedensperioden“ unterbrochen sind. Aber es wird sich aufschaukeln, mehr und mehr.
    Im Prinzip, so denke ich, wird es auf die unselige Konstellation Isaak vs. Ismael hinaus laufen.
    Also auf eine Konfrontation unter den Nachkommen der Söhne Abrahams, wobei Isaak stellvertretend für das Christentum, Ismael für die arabisch, islamische Welt steht.
    Da heute nahezu alle relevanten Länder irgendwelchen Bündnispakten angehören kann aus einem „kleinen Konflikt“ heutzutage ganz schnell ein Flächenbrand entstehen der die gesamte Erde einhüllt. So, in etwa, könnte ich mir diesen Ablauf vorstellen.

    Irgendwie wird man jedoch vorher, bevor es zu einem nuklearen Schlagabtausch kommt, die „Kuh vom Eis“ bekommen. Sich an einen Tisch setzen und beschließen eine übergeordnete „Ordnungsmacht“ zu installieren, die weltweite Gesetzte erlässt der sich alle Völker und Nationen beugen müssen. Vorstellen könnte ich mir das diese Ordnungsmacht aus UNO und Vertretern der „Kirchen“ bestehen könnte. Natürlich wird diese „Ordnungsmacht“ die Einhaltung der Gesetze und deren Durchführung innerhalb der Einzelstaaten überwachen. Dann beginnt die, so sehe ich es für mich, große Drangsal in der man mir verbietet Jesus zu ehren, ja… nur seinen Namen zu nennen. Mit den bekannten Folgen wenn ich es trotzdem tue. Hier wird man sich entscheiden müssen. Für Jesus, für Jehova … oder für das Tier. Und dann, wenn man sich sicher ist die Kriegsfaktoren endlich beseitigt zu haben, zu denen auch unterschiedliche Religionen zählen, wird man ausrufen :

    Friede und Sicherheit … und dann wird plötzliche Vernichtung über sie kommen, so sagt es Jesus.

    Die Generation, die Jesus anspricht, scheint für mich die Generation zu sein die den Anfang dieser aufgezwungenen Drangsal erleben wird. Wie lange wird sie dauern? Wie viele Jahre werden dann noch vergehen?

    Ich denke das uns das Buch Hiob hier eine sehr gute Antwort liefert.
    Hiob 42:16. Hier heißt es :
    „ Und Hiob lebte nach diesem noch 140 Jahre und bekam seine Söhne und seine Enkel zu sehen.
    Vier Generationen“

    Demnach beträgt die Dauer einer Generation rechnerisch ca. round about 35 Jahre.

    Jesus sagte jedoch das die Zeit verkürzt werden würde. Also gehe ich davon aus dass diese 35 Jahre deutlich unterschritten werden. Wie weit unterschritten? Das weiß nur Jehova allein. Es liegt in seiner Allmacht.

    So stellt es sich zumindest für mich dar. Gern würde ich hierzu jedoch eure geschätzten Gedanken hören.

    @ all…

    Ich bin ja baff erstaunt.
    Erstaunt darüber, dass es selbst in internen JZ Kreisen augenscheinlich viele „Brüder“ und „Schwestern“ [in „“ gesetzt… weil ich mich nicht dazu zählen darf] zu geben scheint denen die Lehren der WTG respektive LK suspekt vorkommt. In mir pers. erzeugen gewisse Aussagen des TVS ebenfalls, ich sagte es, „Brechreiz“.
    Allerdings, auch das muss ich gestehen, hielt ich die JZ bisher für das „kleinere Übel“ innerhalb der Weltreligionen, weil ich auf dem Standpunkt stand das sie immer noch der sogenannten Wahrheit am nächsten kommen.
    Inzwischen, nach dem Lesen einiger „Artikel“ hier, auf dieser Seite… und nach dem Lesen einiger Äußerungen durch aktive Zeugen, sowie Brüder/Schwestern die die Organisation verlassen haben, weiß ich, dass ich nichts mehr richtig weiß. Irgendwie stürzt gerade „mein letzter Strohhalm“ in die Flammen.

    Daher jetzt mal meine offene und ehrliche Frage.

    Warum halten „Brüder“ an einer Organisation fest von der man eigentlich der Meinung ist das sie nicht die von Gott geleitete Organisation Gottes ist? Ich denke das niemand von euch sich der z.B. römisch-kath. Kirche anschließen würde… mit dem Wissen im Gepäck was diese Organisation für einen Dreck am Stecken hat?

    Was wäre denn die Alternative, falls Gott die WTG nebst LK nicht als von ihm geleitet entlarven sollte? Wenn auch die Organisation zu Babylon der Großen zählen sollte? Wer ist denn dann der „treue und verständige Sklave, den Gott über seine ganze Habe gestellt hat? Im Moment bin ich etwas verwirrt.
    Sollte die Organisation Jehovas/Jesu aus Einzellkämpfern bestehen?
    Eventuell aus „freiwilligen“ Versammlungen, die sich irgendwo treffen… ohne den Anhang eines Rattenschwanzes, bestehend aus LK, WTG, Weltzentrale, Zweigbüros und Königreichssälen?
    Denn eines ist klar, sollte die LK samt WTG den „Geist aushauchen“ ist es auch Essig mit den Königreichssälen, denn die gehören allesamt, laut Vertrag, der Gesellschaft.
    Der Apostel Paulus schreibt ja auch an die Versammlungen, in seinen diversen Briefen.
    Also… sich selbst organisierende Grüppchen, ohne großer Leitung?
    Wer kann mir bitte mal aus diesem gedanklichen Dilemma heraus helfen?

    Lieben Gruß an alle, Michael

  • Gerd
    Oktober 23, 2014

    Lieber Michael,

    deine Eingaben und Formulierungen, zeugen von einem starken Denker -ehrliches Kompliment an dich!

    Allein dieser Text soll doch zeigen, dass wir einer solchen Gruppe niemals weiter dienen DÜRFEN:

    Luk.21: 8 Er aber sprach: Sehet zu, daß ihr nicht verführt werdet! Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin’s und die Zeit ist nahe gekommen! Gehet ihnen n i c h t nach.

    Ich machte oft die Probe bei ZJ, mit der Frage: warum geht ihr weiter dieser Organisation nach, wenn Jesus zeigt, dass er das nicht wünscht?

    Die Antworten sind, wie bei Drogensüchtigen: ohne „Stoff“ kann ich mich nicht aus dieser Gruppe entfernen, sonst verliere ich meinen Glauben.

    Ich formulierte es so in meinem (vergriffenen) Buch:

    „Peter, ein anderer ZJ-Firmenkollege, schrieb mir einen längeren Brief und schnitt dabei die neue Situation an:

    Es war tatsächlich nur eine Frage der Zeit, daß der „Stein“ ins Rollen kommt. Die ganze Entwicklung und Dein Verhalten gestaltet sich wie in hunderten Fällen vorher. Wenn ich daran denke, daß wir vor vielen Jahren gemeinsam getauft wurden!
    Wie kann ich mit Dir Jehova besser dienen als bisher, wenn ich nicht zum „Zeugnisgeben“ eingeladen werde, wenn ich nur einmal im Jahr eine „Anleitung“ erhalte und nicht so oft ich will, in der Gemeinschaft gleichgesinnter Menschen sein kann?

    Es stimmt, daß sich die „Ältesten“, welche offiziell sprechen, oft geirrt haben – so wie wir – weil sie Menschen sind – so wie wir – obwohl sie den Geist Gottes haben – so wie wir – oder nicht so wie wir? Soll ich glauben, daß Du Gott nicht liebst – nein, also warum soll ich glauben, daß die Brüder nicht Gott lieben? Du und ich, wir könnten einmal zu den „Elfen“ [leitende Körperschaft] gehören. Du und Deine Freunde bieten einfach nicht das, was Z.J. bieten. Vielleicht wirst Du, oder werdet Ihr einmal besser, obwohl ich keinen biblischen Hinweis dafür kenne, dann schließe ich mich gerne an. Allein würde ich den Glauben verlieren und „Religionsgründer“ zu sein, erwartet Jehova nicht von jedem.

    Gerade der letzte Satz in Peters Brief, zeigt deutlich die Probleme der Zweifler. „Ohne Organisation glaube ich nicht!“. Das bekomme ich immer wieder zu hören. Ohne Ketten und Fesseln der „Gurus“ geht es direkt in die Glaubenslosigkeit. Diese Denkart ist sehr bedenklich, fraglich ist auch die Qualität des Gottesglaubens! Viele bleiben mit allen ihren Zweifeln an den Stühlen der Königreichssäle kleben. Sie kommen von dort einfach nicht mehr los. Die Menschen sind „sektensüchtig“ gemacht worden, und diese Sucht hält sie fest…“

    Bitte Michael bleibe uns als Mitschreiber weiter erhalten, wir brauchen solche fehlerfrei und inhaltlich klar formulierenden Leute wie dich!!

    Das wünscht sich vorerst einmal der –
    Gerd

  • Manfred an Michael
    Oktober 23, 2014

    Lieber Michael,

    erst mal ein herzliches Willkommen. Schön das Du uns gefunden hast. Es war sehr informartiv zu lesen, wie Dein “Bibelstudium” mit den Zeugen so abläuft. Du machst das sehr gut, sie zum Nachdenken zu bringen. Allerdings weiß ich aus eigener Erfahrung, dass man einen Zeugen Jehovas der vollkommen der Leitung aus Brooklyn vertraut nicht mit Gottes Wort überzeugen kann. Das geht nicht mal wenn Du aus dem WT zitierst, so wie es unser Brd. Matthäus immer macht. Denn das ist ja altes Licht. Das neue Licht steht immer in den neuesten Publikationen. Komisch ist nur, dass in der Bibel schon seit fast 2.000 Jahren immer noch das gleiche steht. Da scheint sich nichts zu verändern.

    Mir tun die Schwestern und Brüder sehr leid, die sich so in ihrem Glauben verrannt haben, dass sie nicht mehr in der Lage sind die Wahrheit von der Lüge zu unterscheiden. Sie sind buchstäblich in die Irre geführt worden, doch lassen sie sich selbst auch dazu gebrauchen, andere in die Irre zu führen. Sehr schade. Ich glaube dass Jesus seine Schafe noch alle herausrufen wird, doch wer nicht ein Schaf von Jesus ist, sondern von jemand anderem, der wird auch nicht auf die Stimme von Jesus hören. So sind die Schafe nun mal. Den Vergleich den Jesus da gebraucht hat ist sowas von zutreffend.

    Ich wollte mal auf eine Frage von Dir eingehen und zwar diese hier: Wer ist denn dann der „treue und verständige Sklave, den Gott über seine ganze Habe gestellt hat? – Zitat Ende.

    Weil die LK diesen Text immer auf sich bezieht, geht man davon aus dass ein Mensch gemeint ist. Angenommen niemand hätte vorher den Treuen und verständigen Sklaven mit einem Menschen in Verbindung gebracht, dann ist die naheliegendste Version die, dass es Jesus ist. Das wird aber meistens gleich wieder verworfen, weil in den Versen danach ja auch von einem bösen Sklaven die Rede ist und das kann ja niemals Jesus sein. Das stimmt. Aber es gibt noch eine weitere Variante.

    Der gute Sklave ist Jesus Christus und der böse Sklave ist ein Mensch und versucht seinen Platz einzunehmen, wenn er von sich selbst sagt, er sei der Treue und verständige Sklave. Deshalb ist es ja auch in einer Frageform niedergeschrieben worden:

    Wer ist in Wirklichkeit der Treue und verständige Sklave? und ich ergänze mal, wenn es nicht der ist, der sich für ihn ausgibt. Wenn Du dazu mal was lesen möchtest, dann gibt es da mehrere Vorträge zu diesem Thema:

    Wer ist in Wirklichkeit der treue und verständige Sklave
    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=677

    Der Treue und verständige Sklave Teil 2
    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=776

    Oder die Serie aus dem Studien WT vom 15.7.13 zum neuen helleren Licht, mal aufgeschlüsselt:
    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1054

    Ist aber viel Stoff zum lesen. Ich freue mich über weitere Kommentare von Dir.

    Liebe Grüße Manfred

  • Franki
    Oktober 23, 2014

    Franki an Michael

    Zuerst mal ein herzliches willkommen auch von mir.

    Zum Thema kommend,muss ich Dir in vielen Dingen recht geben.

    Der Schluß wird kommen wenn ein Weltweites Religionsverbot ausgesprochen werden soll und es unter strenger Strafe steht wenn jemand weiter seinen (egal welchen Glauben er ausübt) weiterbetreibt.

    Soweit so gut,nur das hast Du recht sind wir noch sehr weit von einem Weltweiten Religionsverbot entfernt.

    Bei den westlichen Demokratishen Staaten kann ich mir ein Religionsverbot überhaupt nicht vorstellen,da Religionsfreiheit in jedem Grundgesetz verankert ist.

    Was ich mir wohl vorstellen kann ,das es zu Religions einschränkungen kommen wird,zb bei den radikal Islamischen Religionen,oder bei gewissen Sekten und Religionsgemeinschaften die zum Radikalismus hin tendieren und die dann sehr Staats Schädigend wirken würden.

    Man kann aber nur spekulieren,da wir alle noch nicht wissen wie sich etwas auf der Welt entwickeln wird.

    Ein Weltweites Religionsverbot könnte zudem nur von einer Organisation ausgesprochen werden zb die UNO die auch weltweit agieren kann.

    Und die Scharmützelkriege wie jetz wieder im Nahen Osten mit der ISIS usw,sind noch nicht so ausgeprägt das man vor einer Überrennung des Islamischen Glaubens Angst haben müsste.

    Viel eher geht es um andere Ansprüche zb Ölvorkommen ,wo der Amerikaner immer noch die Hauptrechte besitzt und nicht abgeben will oder Bodenschätze usw.

    Ich zitire mal einen ich nene keinen Dienstgrad und keinen Namen,er ist aber ein hohes Tier bei der US Armee

    Der sagte vor ca 2 Jahren folgende Aussage.

    Am besten ist es das man in einem bestimmten Nahe Ost Staat (Name nenne ich nicht) alle Zivilpersonen aus dem Land hinaus manövriert,dann durch eine gezielte ,ich nenne es Werbung alle Terroristen und Terroristisch veranlagten Menschen in das Land einschleußt oder das sie sogar freiwillig kommen,eine Zeitlang warten bis fast alle drinn sind und dann sämtliche Atombomben in das Land hineinwerfen bis alles pulverisiert ist.

    Dann ist das Thema Terrorismus zumindes für die nächsten 100 Jahre auf der Welt kein Thema mehr.

    Aussage eines Soldaten der US Armee

    Vielleicht ist man ja da schon dabei?????

    Nur ein Religionsverbot sehe ich da nicht.

    Wir sollten uns davor hüten uns festzulegen.

    Denn wie sagt die Bibel Tag und Stunde kennt keiner auch selbst Jesus nicht sondern nur sein Vater.

    Und da Harmagedon zu keiner Zeit die Irgendeine Religion gesagt und festgesetzt hat ,nicht nur ZJ bisher nicht gekommen ist und der Weltenlauf weiter so gelaufen ist ist es schwer überhaupt so eine Vermutung auszusagen.

    Es gab und gibt immer wieder Kriesensituationen auf der Welt ,wo man behaupten kann ,es ist soweit das Harmagedon kommt.

    Ob es der erste Weltkrieg war ,dann der 2te Weltkrieg mit der Zündung der Atombomben in Japan ,ob es die Kuba Kriese in den 60er Jahren war,wo man Angst hatte wer zuerst den roten Knopf drückt Ost oder West

    Und viele viele Situationen mehr.

    Ich bin da sehr vorsichtig irgend eine Prognose zu stellen.

    Was dabei herauskommt falsche Prognosen zu stellen das kennt Ihr Alle zb sind die Zeugen Jehovas jetzt schon mal wieder in Erklärungsnot.

    Und etliche Male in Erklärungsnot zu kommen bedeutet auch man wird nicht mehr für voll genommen.

    Sollten ZJ Ihr Spielchen weiter so fortsetzen dann ist es nur eine Frage der Zeit ,das ZJ dann Geschichte ist.

    Für Heute einen schönen Abend
    Grüße
    Franki

  • Gymnas
    Oktober 23, 2014

    Hallo,so ganz kann ich deine Intention eh nicht verstehen…
    was willst Du denn überhaupt?
    Wenn ich richtig gelesen habe..brauchst Du nur ein wenig Kontakt den Du wohl sonst nicht findest oder?
    -Sudierst die Lehren der ZJ wohlwissend das diese falsch sind..warum?
    Um dich über diese ZJ zu erheben ..oder wie sollte man dies sehen?
    Ich kann deinen Gedanken nicht so ganz folgen..Du kompromittierst die ZJ hinterfragst und veralberst diese auf der einen Seite..was willst Du bei denen erreichen?
    Oder sollen sie dir so lange auf die Nerven gehen bis diese selbst sagen…es hat eh keinen Sinn!

    Du glaubst doch nicht im Ernst an diese Lehren oder?

    Sachen gibt es..

    Gruß

    Gymnas

  • Michael
    Oktober 23, 2014

    Hallo Gymnas,

    ich weiß nicht so recht, sprichst du mit deinem Post jetzt mich an?
    Falls ja, gebe ich dir auf deine Fragen gern eine adäquate Antwort.

    Du schreibst… Zitat:
    was willst Du denn überhaupt?
    Wenn ich richtig gelesen habe..brauchst Du nur ein wenig Kontakt den Du wohl sonst nicht findest oder?

    Sei mir bitte nicht böse Gymnas, aber ich werde mich nicht auf dieses Niveau herab lassen und eine derart gestellte Frage beantworten. Die entbehrt leider jeden Kommentars und Niveaus. Sorry.

    Zu dem Rest deines Beitrages:
    Hättest du richtig gelesen, lieber Gymnas, wäre dir dieser Satz (siehe Zitat) nicht entgangen:

    Zitat:
    Allerdings, auch das muss ich gestehen, hielt ich die JZ bisher für das „kleinere Übel“ innerhalb der Weltreligionen, weil ich auf dem Standpunkt stand das sie immer noch der sogenannten Wahrheit am nächsten kommen.

    Irgendwie stürzt gerade „mein letzter Strohhalm“ in die Flammen.

    Zitat Ende.

    Wie du unschwer erkennen kannst schrieb ich, dass ich der Meinung war… und immer noch bin, dass die Zeugen Jehovas der Wahrheit, unter allen Weltreligionen, am nächsten kommen.
    Das ist meine ehrliche Meinung.
    Das bedeutet ja nicht dass ich mich allen Glaubensdogmen blindlings und ohne Prüfung anschließen muß… oder hättest du das gern so?

    Ich kompromittiere die ZJ nicht, ich „veralbere“ sie nicht… aber ja, ich hinterfrage sie.
    Ich hinterfrage sie ebenso wie die römisch-kath. Kirche, die Adventisten, die Protestanten… jede Glaubensgemeinschaft, für die ich Interesse hegen würde, würde ich hinterfragen.
    Hinterfragen ist gut, denn Hinterfragen ist ein Teil der Wahrheitsfindung… das nennt man auch Ausschlussverfahren.

    Um jedoch etwas hinterfragen zu können muß man sich mit deren Lehrmeinungen auseinander setzen. Diese kann man dann hinterfragen… und in diesem Fall sogar mit dem allerbesten Mittel das uns Jehova in die Hand gegeben hat. Mit der Bibel!
    Du siehst also das es zum Hinterfragen mindestens zweierlei Dinge bedarf:

    1) Information … die erhält man nur durch Aussagen… hier, in diesem Fall, Glaubensinhalte
    2) Einem Werkzeug um die Inhalte zu testen … hier , die Bibel

    In der Wissenschaft nennt man diesen Vorgang Falsifizierung. Plump ausgedrückt: kaputt testen.

    Verzeih mir bitte wenn ich nicht gewillt bin mit Scheuklappen, vor den Augen, durch die Welt zu rennen. Verzeih mir bitte, wenn ich den Worten: „Nur wir sind im Besitz der Wahrheit“ keinen blinden Glauben schenke. Verzeih mir bitte die Worte, die ich dir nun wohlgemeint zu säusele…

    Nur der Satan möchte dass man nicht prüft!! Was denkst du wohl warum?
    Und Organisationen die vorgeben das Non-Plus-Ultra zu sein, müssen sich auch gefallen lassen sie dahingehend durchleuchten zu dürfen. Sie haben ja nichts zu verbergen? Oder?

    Im übrigen durchleuchte ich nicht die Zeugen Jehovas… nicht die Brüder, nicht die Schwestern, sondern die WTG und den tuvS. Das ist ein riesen Unterschied.
    Ich durchleuchte auch nicht meinen kath. Nachbarn … sondern das Papsttum.
    Nicht meinen adventistischen Nachbarn, sondern Ellen White.

    Vor dem kleinen Bruder, der mit dem Wachtturm in der Hand und mit der Bibel in der Tasche von Haus zu Haus dackelt habe ich einen riesengroßen, menschlichen Respekt. Diese Menschen leisten wirklich einen hervorragenden Dienst. Und ich hoffe… und weiß… das Jehova das bestimmt zu würdigen weiß.

    Ich weiß aber auch dass Jehova auch zu würdigen weiß wie Zeitgenossen, egal ob sie sich Zeugen Jehovas nennen oder nicht, miteinander umgehen und wie sie andere Menschen anreden. Auf welcher Art und Weise.
    Das ist jetzt ein kleiner Wink, mit dem Zaunpfahl,… an dich.

    Jeder Mensch, egal wess Geistes auch immer, hat ein Recht darauf mit einem vernünftigen Niveau angeredet zu werden. Das ist ein Zeichen der Wertschätzung für das Leben, für die Person und indirekt eine Wertschätzung von Jehova, als Schöpfer des Lebens.

    Liebe Grüße, Michael

  • Gymnas
    Oktober 23, 2014

    Hall,ich beziehe mich ertsmal auf das Schreiben von BI. Nein ich bin nicht Michael2 das ist mein Vater!
    So jetzt zu deiner Aussage…Ob diese Auslegung das die ZJ am nächsten sind ist doch unerheblich..da doch eine falsche Lehre das weißt Du ja auch..von daher ist nichts an meiner Aussage falsch.
    Du redest von Jehova ..ich muss immer wieder lachen wie einer der angeblich weiß das es falsch ist..andere dazu ermunter weiter dabei zu bleiben.
    Und keiner pflichtet mir bei..obwohl es ja gerade deswegen diese Seiten gibt..so what!

    Gruß

  • Michael
    Oktober 23, 2014

    Lieber Gymnas,

    weißt du, normalerweise ist es mir einfach zu anstrengend auf solche substanzlosen Posts zu antworten…

    Ich stelle Dir daher jetzt ganz einfach auch Fragen.
    Fragen, die dich dazu anregen sollen die kleinen grauen Zellen zu aktivieren… und diese dann bitte auch dazu zu nutzen eine sachliche Antwort zu formulieren. So es denn möglich ist.

    Hat die WTG, der tuvS, nebst Fußvolk ein Copyright und Monopol auf den Gottesnamen?

    Dieser lautet bekanntlich JHWH, Jahweh, Jehova (welche Schreibweise du bevorzugst überlasse ich deinem Gusto)

    Da es doch wohl nur einen einzig wahren Gott gibt, ist es doch wohl auch der Name der von jedermann gebraucht werden darf, oder? Oder wünschst du dir das einem jeden Nichtzeugen, Exzeugen, „Weltmenschen“ die Finger abfallen sollen, oder die Zunge verdorren möge wenn er diesen Namen benutzt?

    Siehst du irgendwo, in meinem Kommentar, eine Aufforderung an einen ZJ die Gemeinschaft der ZJ zu verlassen oder den Rat in ihr zu bleiben… oder die Aufforderung an einen Interessierten sich ihr anzuschließen oder sie zu meiden?
    [Bitte Zitat einfügen]

    Der Rest ist jetzt eine Denksportaufgabe an dich.

    Liebe Grüße, Michael

  • Franki
    Oktober 23, 2014

    Franki an Gymnaiast

    Lieber Gymnas

    Du machst den selben Fehler wie die WTG,Du forderst in Deinem Artikel ein.

    Das sollte man auf keinen Fall machen,man kann jemanden auf einen Mißstand hinweisen,aber man kann ihm nicht befehlen das zu ändern.

    Ich kann als Richter durch den Staat vermittelte Vollmacht jemanden Verurteilen,im Endeffekt bin ich aber für das Urteil verantwortlich mit allem Für und wieder.

    Sollte mir ein Fehlurteil unterlaufen ,muss ich mich auch dafür verantworten und muss ein Revidierung einem anderen Richter überlassen.

    Du kannst niemand zu etwas zwingen,denn dann stellst Du Dich auf eine Stufe mit der WTG die das bei Ihren Verkündigern versucht oder auch machen kann ,wenn Verkündiger der WTG voll hörig sind.
    Man nent das Hörigkeit.

    Hörigkeit kann katastrophale Folgen haben bis hin zur Mord motivation

    Also vorsicht nicht gleich wie Blücher losrennen.

    Ansonsten ob jemanden bei ZJ noch Mitglied bleibt oder nicht ist aus den verschiedensten Situationen heraus jedem selbst überlassen.

    Denn bei vielen steht dann eine komplette Zerstörung der Familienbande an,

    Ich weiß nicht ob Du Deine Familie liebst,Du schreibst von einer Großfamilie,,dann stell Dir mal Deine komplette Familie wären ZJ ,und Du steigst aus,anschließend lässt Dich die Familie ganz kalt abgleiten.

    WIE WÜRDEST DU DICH FÜHLEN ????

    So geht es sehr vielen ZJ im Herzen sind sie schon längst kein Teil der WTG mehr,nur die pure Angst das alles was man aufgebaut hat von der WTG und deren Schärchen zerstört wird lässt Sie noch dabei bleiben.

    Ich kann Dir aber schon mal soweit sagen ,das die Gesetzgebung an Konzepten arbeitet das Sekten und Religionsgemeinschaften wie die WTG so einen ZUgriff auf die Familien nicht mehr bekommt bzw das dieser Eingriff Familien zu zerstören über Religins und Glaubenswahn Bald per Gesetzesregelung unterbunden werden wird.

    Machen dann einige trotzdem weiter wird das in Zukunft als Einschränkung des Freiheitsrechts bzw Freiheitsentzugs gehandet und wird bis zu einer Haftstrafe geandet.

    Das heißt gibt es Hartliner die ihr Unrechtstun nicht einsehen wollen oder können erden Sich solche mit hohen Geldstrafen oder Haftstrafen konfrontiert sehen.

    Denn Wir schlafen auch nicht liebe WTG

    Grüße
    Franki

  • Anna
    Oktober 23, 2014

    Lieber Michael, liebe Schwesern und Brüder,
    schön, dass du dieses Forum hier gefunden hast und danke für deinen Bericht über deinen Status. Diesen kannst du nutzen um Fragen zu stellen und ggf. wirst du den einen oder anderen zum Nachdenken bringen. Viel Erfolg dabei.

    Zu den Lehren der Zeugen Jehovas ist es so, dass all diese Dogmen angefangen von 1914 nicht von Gott und Christus gewollt sind. Wenn man eine für alle Menschen geltende Verheißung nicht in einfachen Worten und logisch erklären kann dann kann diese nicht stimmen.

    Viele deiner Fragen werden in BI-Aufsätzen oder Kommentaren beantwortet. Das mußt du einfach in Ruhe durchlesen.

    Zu deiner Frage warum manche wie ich auch trotz allem in der Organisation bleiben darf ich für mich beantworten, dass ich sehr viel angeheiratete Familie innerhalb der Organisation habe. Der Kontakt wäre aufgrund der unmenschlichen Vorgaben der Organisation nicht mehr möglich. Einige von ihnen sind depressiv, wollen jedoch nicht wahr haben, dass es mit dem Leistungsevangelium zu tun haben könnte – siehe Programm der Dienstzusammenkunft diese Woche.

    Herzliche Grüße an alle
    Anna

  • Michael
    Oktober 23, 2014

    Liebe Anna,

    ich danke dir für deine Zeilen und für deine Willkommensgrüße.
    Ebenfalls bedanke ich mich bei Manfred, auch für die Schützenhilfe betreffs des tuvS.
    Ferner bei Franki und natürlich auch bei Gerd. [Der eingestellte Brief hat mich sehr bewegt]

    Anna, ich weiß um die unsäglichen Umstände, mit denen sich jeder ZJ auseinandersetzen muß, wenn er sich damit konfrontiert sieht die Organisation zu verlassen, oder wenn er einen Ausschluss erntet. Umstände, die ich pers. für sehr grausam halte. Für mich hat das alles nichts mehr mit Menschlichkeit und Nächstenliebe zu tun.

    Weißt du, liebe Anne, vor nicht sehr langer Zeit sagte ich das auch einem der Ältesten, mit denen ich studiere… dem Sohn.
    Seine Antwort hat mich so erstaunt, dass ich zuerst gar nicht so recht darauf reagieren konnte, ich war einfach sprachlos… eventuell sogar etwas überfordert, in diesem Moment.
    Seine Antwort lautete sinngemäß:

    „Hierin zeigt sich die liebevolle Führung durch den tuvS. Dadurch, das wir zu jedem Ausgeschlossenen oder Abtrünnigen (schlimmes Wort) keinen Kontakt mehr hegen, auch innerhalb familiärer Bande nicht, zeigen wir unsere Liebe zu ihm/ihr. Der Betroffene würde sich „schlecht“ fühlen, hätte Gelegenheit über sein Verhalten nachzudenken. Und viele seien nur deshalb zurück gekehrt weil man sie so behandelt hätte… und hätten bereut. Das hätten ihm so, in dieser Art, viele Ex-Abtrünnige gesagt. Hätte das Kontaktverbot nicht bestanden, wären sie auch nicht in die Organisation zurück gekehrt.“

    Wie gesagt, ich war in dem Moment wirklich unfähig dazu etwas zu entgegnen.

    Heute stellt es sich für mich so dar…

    Dem tuvS liegt nichts am tatsächlich emotionalen „Heil“ des Betroffenen. Er missbraucht hier eine Machtposition, auch auf Kosten der Psyche der Menschen. Er weiß genau um die Härte die jedem Betroffenen entgegenschlägt und nutzt das für seine Zwecke aus.
    Somit ist es ihm auch egal ob die gezeigte Reue psychisch „erzwungen“ ist. Es kommt ihm also nicht auf die Reue an, sondern vielmehr auf den Beweis und die Durchsetzung der eigenen Autorität. Und das Ganze verschleiere ich dann hinter dem Aspekt der Liebe zum Bruder.
    Und da der tuvS ja die „heilige Kuh“ der ZJ ist, über jeden Zweifel erhaben ist (zumindest im breiten Spektrum der Brüder und Schwestern) macht sich auch niemand die Mühe das genauer zu durchleuchten.

    Ich verstehe deine Situation sehr gut.

    Liebe Grüße, an alle,
    Michael

  • Omma@Michael
    Oktober 23, 2014

    Lieber Michael,

    erst einmal ein herzliches Willkommen hier bei BI. 🙂

    Nun zu der Antwort des Ältesten, vonwegen „Liebesbeweis“ für Ausgeschlossene. Ich kenne solche Antworten, leider habe ich früher auch so gedacht, leider!!!

    Für mich ist das Erpressung, wobei die Familienangehörigen als WAFFEN benutzt werden.

    Dann wird ja immer behauptet, man wolle den Ausgeschlossenen zu „Jehova“ zurückführen. Meine Erfahrung ist, und es stimmen bestimmt viele hier auf BI zu, dass mich die Org. von Jehova und Jesus fortgetrieben haben. Erst, als ich Abstand von der Org. genommen hatte, konnte ich wieder Jehova von Herzen lieben.

    Für mich sind solche Antworten HEUCHELEI, leider erkennt das der einzelne ZJ nicht immer, sondern plappert alles nach, was die Org. sagt.

    GLG Omma

  • waytodawn
    Oktober 23, 2014

    Verschleiern trifft es wohl am Besten.

    Denn darauf läuft es hinaus – viele Ältesten hatten ihre Stellung innerhalb der VS dafür genutzt, Mitglieder zu decken – vor allem natürlich Mitglieder der eigenen Familie, während andere unliebsame und unbeugsame erbarmungslos aus ihrer Familienmitte herausgemobbt wurden.

    Bestes Beispiel:
    Die Versammlung Lahr besteht zu einem nicht unbedeutendem Teil aus einer Familie und ihren „Ablegern“. Ein Bruder ist Sohn eines Ältesten – und homosexuell (das soll er mit seinem Gewissen und Gott ausmachen)… und praktiziert das auch im „heimlichen“. Seine Verwandschaft weiß es. Einzelne Ältesten wissen oder vermuten es – und dennoch wird er nicht einmal „gezeichnet“. Das wünsche ich ihm auch nicht.

    Aber da sieht man auch, mit welchem Maß gemessen wird. Einem willkürlichen.

    Ist jemand wirklich ausgeschlossen worden, so zählt am Schluss dann nicht mehr die „Reue“ …. man lässt Fragen über sich ergehen… eine nervaufreibende Zeit, des selbstauferlegtem Exil inmitten seiner eigenen Familie/Gemeinde… und nachdem man beobachtet wurde, ist man wieder voll mitdabei, wenn man richtig mitspielt.

    Mit gutem Gewissen könnte ich selbst nicht mehr in die Gemeinschaft der ZJ zurückkehren. Wenn ich das täte, dann wären das nur Gründe, um an Internas zu gelangen oder meine Familie da rauszuhauen.

  • Tommy
    Oktober 23, 2014

    Ich bleibe dabei, lernt von den Besten. Hier, Dr. Goebbels. Entschuldigt die Haerte des Kommentars, aber genau so sieht die Sache aus. Der Herr, und das habe sogar ich bemerkt, hatte da eine klare Aussage dazu. „Wenn ein Bruder suendigt, sprich mit ihm….etc….“ Ihr wisst wie Jesus das sagte. Auch Paulus schrieb darueber und sagte den Korinthern sie sollen nicht uebertreiben (sinngemaess). Wessen Kind ist die Fuehrung der WTG?
    Tommy

  • Rico
    Oktober 23, 2014

    Hallo lieber Michael,

    ich möchte gerne auf deinen KOmmentar antworten den du mir geschrieben hattest! Du hast mir ja folgendes geschrieben gehabt,ich zitiere dich:

    Lieber Rico, ich halte es für mühsam das Wort „Endzeit“ in einen exakt benannten Rahmen pressen zu wollen. Täten wir das, würden wir doch in genau das selbe Schema verfallen das auch die LK an den Tag legt? Natürlich ist es sehr menschlich und auch legitim sich in „dem Lauf der Zeit“ zurechtfinden zu wollen, schon allein aus dem subjektiven Gefühl heraus für sich einen „Halt“ finden zu wollen. Aber sollte man versuchen Jahre oder Jahreszahlen errechnen zu wollen?

    Zitat Ende

    Ich zitiere dir mal die Endzeitrede Jesu bis zur Drangsal mal sehen ob dir dabei was auffällt?

    Ich zitiere:

    Mat 24:3-22

    Als er aber auf dem Ölberg saß, traten seine Jünger für sich allein zu ihm und sprachen: Sage uns, wann wird das sein, und was ist das Zeichen deiner Ankunft und der Vollendung des Zeitalters2?
    4 Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Seht zu, dass euch niemand verführe3!
    5 Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin der Christus! Und sie werden viele verführen4.
    6 Ihr werdet aber von Kriegen und Kriegsgerüchten hören. Seht zu, erschreckt nicht! Denn es muss geschehen, aber es ist noch nicht das Ende.
    7 Denn es wird sich Nation gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich, und es werden Hungersnöte und Erdbeben da und dort sein.
    8 Alles dies aber ist der Anfang der Wehen.
    9 Dann werden sie euch in Bedrängnis überliefern und euch töten; und ihr werdet von allen Nationen gehasst werden um meines Namens willen.
    10 Und dann werden viele verleitet5 werden und werden einander überliefern und einander hassen;
    11 und viele falsche Propheten werden aufstehen und werden viele verführen6;
    12 und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die Liebe der meisten erkalten;
    13 wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden.
    14 Und dieses Evangelium des Reiches7 wird gepredigt werden auf dem ganzen Erdkreis, allen Nationen zu einem Zeugnis, und dann wird das Ende kommen.
    15 Wenn ihr nun den Gräuel der Verwüstung, von dem durch Daniel, den Propheten, geredet ist, an heiliger Stätte stehen seht – wer es liest, der merke auf! -,
    16 dann sollen die in Judäa auf die Berge fliehen;
    17 wer auf dem Dach ist, soll nicht hinabsteigen, um die Sachen aus seinem Haus zu holen;
    18 und wer auf dem Feld ist, soll nicht zurückkehren, um seinen Mantel zu holen.
    19 Wehe aber den Schwangeren und den Stillenden in jenen Tagen!
    20 Betet aber, dass eure Flucht nicht im Winter geschehe noch am Sabbat!
    21 Denn dann wird große Bedrängnis sein, wie sie von Anfang der Welt bis jetzt nicht gewesen ist und auch nie sein wird.
    22 Und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

    Zitat Ende

    Jesus bezog sich bei seiner Endzeitrede auf einer bestimmten Zeitspanne in der es Kriege,Erbeben,Seuchen und das Erkalten der Liebe der Menschen und das predigen des Evangeliums weltweit geben soll! Diese Zeit nennt die Bibel Endzeit und der Höhepunkt davon wird dann die 3,5 jährige Drangsal sein mit der Wiederkunft Jesus bei Harmagedon! Die Generation die nicht vergehen soll kann daher nicht älter als 70 Jahre betragen! Du beziehst dich auf Hiob! Die Generation von Jesus dauerte auch ungefähr 40 Jahre wenn man von 30 u.Z.-70 u.Z. rechnet aber interessant ist das Jesus die Tage der Endzeit mit den Tagen Noahs verglich und die Generation Noahs betrug 100 Jahre! Von daher könnten es 70 Jahre,40 Jahre oder sogar 100 Jahre sein aber letzters würde ich persönlich ausschließen wollen da Noah zu seiner Zeit wesentlich älter wurde als heute die Menschen von daher würde ich persönlich für die Zeitspanne für einer prophetischen Generation entweder 40 oder 70 Jahre nehmen wollen aber wir werden sehen wie Gott das bestimmt haben wird wenn Jesus zurückgekehrt sein wird! Da niemand von uns den Beginn der Endzeit festlegen kann! Die WTG hatte es ja versucht gehabt und ist mit ihrem Jahr 1914 gescheitert! Die jüdischen Rabbiner gingen vom Jahr 1917 aus und zählten 100 Jahre darauf das wäre dann das Jahr 2017! Dieses Jahr ist ein besonderes Jahr weil es ein Sabbatjahr und ein Jobeljahr sein wird! Im Jobeljahr wurde in Israel durch ein Widerhorn Freiheit ausgerufen und symbolisch gesehen bezieht sich das Jobeljahr für uns Christen auf die Befreiung dieser satanischen Welt wenn Jesus wiedergekommen sein wird! Intersanterweise ist bei Paulus und auch bei Johannes in der Offenbarung das posaunen der 7. Posaune das Zeichen dafür das Jesus zurückgekommen ist! Was ich damit sagen will ist das was damals bei Mose und dem Volk Israel geschah die Ersterfüllung war und es dient uns heute als prophetisches Zeichen für die Enderfüllung! Damals wurde Israel von Jehova aus dem Land Ägypten befreit und heute befreit Jehova das geistige Israel aus dem symbolischen Ägypten was ein Symbol für ie Welt Satans ist! Hier einpaar Bibeltexte für das bessere Verständnis was ich sagen will! Mit dem Rest was du in deinem Kommentar geschrieben hattest gebe ich dir recht das könnte so kommen aber wir sollten da abwarten! Ich rechne aber nicht nur wenn ich versuche die Zeichen der Zeit mit der Bibelprophetie in Einklang zu bringen da schliese ich die Endzeitrede Jesu mit ein!

    Hier die Bibeltexte:

    3Mo 25:8-13

    Und du sollst dir sieben Sabbatjahre zählen, siebenmal sieben Jahre, so dass die Tage von sieben Sabbatjahren dir 49 Jahre ausmachen.
    9 Und du sollst im siebten Monat, am Zehnten des Monats, ein Lärmhorn erschallen lassen; an dem Versöhnungstag sollt ihr ein Horn durch euer ganzes Land erschallen lassen.
    10 Und ihr sollt das Jahr des fünfzigsten Jahres heiligen, und sollt im Land Freilassung für all seine Bewohner ausrufen. Ein Jobeljahr5 soll es euch sein, und ihr werdet jeder wieder zu seinem Eigentum kommen und jeder zu seiner Sippe zurückkehren.
    11 Ein Jobeljahr6 soll dieses, das Jahr des fünfzigsten Jahres, für euch sein. Ihr dürft nicht säen und seinen Nachwuchs nicht ernten und seine unbeschnittenen Weinstöcke nicht abernten7;
    12 denn ein Jobeljahr8 ist es: Es soll euch heilig sein. Vom Feld weg sollt ihr seinen Ertrag essen.
    13 In diesem Jahr des Jobels9 sollt ihr jeder wieder zu seinem Eigentum kommen.

    Luk 4:18-19

    Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, Armen gute Botschaft zu verkündigen; er hat mich gesandt, Gefangenen Freiheit4 auszurufen und Blinden, dass sie wieder sehen, Zerschlagene in Freiheit hinzusenden,
    19 auszurufen ein angenehmes Jahr des Herrn.“

    1Kor 15:51-52

    Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden,
    52 in einem Nu, in einem Augenblick, bei der letzten Posaune; denn posaunen wird es, und die Toten werden auferweckt werden, unvergänglich sein, und wir werden verwandelt werden.

    Off 11:15

    Und der siebente Engel posaunte; und es geschahen laute Stimmen im Himmel, die sprachen: Das Reich4 der Welt ist unseres Herrn und seines Christus geworden5, und er wird herrschen von Ewigkeit zu Ewigkeit6.

    Zitat Ende

    Lg Rico

  • Tommy
    Oktober 23, 2014

    Wir sollten uns nicht mit Berechnungen beschaeftigen. “ …ist nicht Eure Sache….“. Wach bleiben sagte der herr und hat es bestimmt so gemeint. Denn wir wissen nicht wann der Herr kommt. Wenn er aber kommt und wir pennen……
    Tommy

  • Tommy
    Oktober 23, 2014

    Muss immer mal wieder betont werden gegenueber der LK aber ob es was nuetzt???
    Schliesslich ist diese geschichtliche Tatsache ueberall bekannt, ausser bei den Zeugen. Dort wird argumentiert, dass sie ja schliesslich die einzigen sind, die die Wahrheit haben.
    Es ist schwer die Wahrheit zu verbreiten, das wusste schon der Herr.
    Lasst uns beten und hoffen.
    Und Dir Johann, alles Gute und viel Kraft.
    Tommy

  • Janosh
    Oktober 23, 2014

    @Johann

    Hallo Johann,

    auch wenn du vielleicht auf Grund deiner gesundheitlichen Lage nicht mehr erleben solltest, so kannst du dich glücklich schätzen das dir Jahwe/Jehova geholfen hat die Wahrheit kennen zu lernen.

    @Alle

    Die Wahrheit offenbart sich durch Forschung im Geiste. Wer nicht forscht und bedingungslos der WTG dient, der glaubt die Wahrheit zu kennen, doch die Wahrheit hat ihn nur von der Wahrheit des Wortes Gottes irregeführt.

    Selbstverständlich ist nicht alles falsch was die LK als Lehre von sich gibt. Mit Speck fängt man Mäuse. Doch wie unser Herr und Vorbild Jesus Christus schon sagte, ihr werdet sie an ihren Früchten erkennen.

    Schön das es Brüder gibt die diese Wahrheiten durch Glauben aufdecken und andere Brüder der eigentlichen Wahrheit näher bringen.

    Was ist für einen Vater und für einen Sohn wichtig?

    Der enge Kontakt, das vertraute Gespräch, keine Angst sondern Liebe. Vater und Sohn können sich jederzeit in die Arme nehmen und alles zur jederzeit zueinander sagen. Wenn sie Fehler gemacht haben, krank sind oder einen Wunsch haben.

    Ist es noch eine liebevolle vertrauensvolle Vater/Sohn Beziehung wenn zwischen uns und unserem Vater, eine Horde von Ältesten, Kreisaufsehern, eine Organisation und Tonnen von Lehrbüchern stehen. Nicht zu vergessen die vielen Aufgaben und Stunden die wir erbringen müssen damit wir unseren Status als seine Söhne und Töchter erst verdienen?

    Nein, Gott ist Liebe. Er lässt jedem sein heiligen Geist zuteil werden der inständig seinen Vater drum bittet. Seine unverdiente Gute und sein Vertrauen und seine Loyalität hat er uns als ewig währender Vater stets gezeigt. Daran hat sich nichts geändert. Nur die WTG mit ihrer selbst ernannten LK haben dieses geändert.

    Liebe WTG und LK, das Gericht Jehovas des Allmächtigen ist Nahe, und er wird euch an euren Taten richten, wie er auch uns richten wird. Doch Angst habe ich davor nicht, denn er ist mein Vater und mein Freund und ich vertraue auf seine Liebe und Barmherzigkeit. Eurer Liebe und Barmherzigkeit liebe Ältesten der WTG und Diener der LK, kann ich leider nicht vertrauen, denn Gott selbst sagte schon durch sein Wort, setz dein Vertrauen nicht auf den Menschensohn.

    In diesem Sinne, macht langsam euer Licht aus, denn es führt zu sehr in die Irre wie all die falschen Prophezeiungen bewiesen haben, ja es ist Fakt, das ihr falsche Prophetie betrieben habt und die Worte aus der Bibel bewusst missachtet habt um euch selbst über andere Menschen zu erhöhen. Oder korrigiert euch und rettet die irregeführten, noch habt ihr Zeit und Gott kann euch vergeben, doch vergisst nicht, das Gericht Gottes ist gerecht und es gibt kein entrinnen!!

    An die Ältesten die sich hier auf die Seite begeben. Seid nicht blind! Seid nicht Feige! Verliert eure Liebe und Barmherzigkeit nicht, nur weil ein Mensch es euch befiehlt. Ihr Seid Gott und dem Herrn Jesus Christus untertan, steht ein für euren Glauben, nicht euren Gehorsam gegenüber der WTG.

    In brüderlicher Verbundenheit, eure Gewissenbisse und Wut und Enttäuschung zu kennen, wünsche ich euch nicht den Glauben wegen der WTG an unseren Schöpfer Jehova zu verlieren. Sein Wort ist Wahrheit.

  • NEU
    Oktober 23, 2014

    Lieber Janosh,
    genauso sehe ich es auch. Älteste und DAGs haben einen schwere Verantwortung, nicht um falsche Prophetie der LK zu bekräftigen, sondern um dem Herrn Jesus zu dienen.
    Deshalb kann ich nur jeden Ältesten und Dienstamtgehilfen ans Herz legen, nicht länger Erfüllungsgehilfe der LK zu sein, sondern seinen Brüdern und Schwestern zu helfen die Machenschaften der LK aufzudecken.
    Im Übrigen, kann ein Ältester ohne Probleme und ohne Nennung von Gründen sein Ältestenamt aus persönlichen Gründen zurücktreten. (Siehe Ältestenbuch)
    Nur Mut liebe Älteste und DAGs.
    Jesus hat es nicht nötig alle 20 Jahre die Bibel zu revidieren, die LK jedoch schon mir ihrer WT-Bibliothek.

  • Johann
    Oktober 23, 2014

    Das mag ja alles ganz interessant klingen, nur um 20 Jahre verrechnet, wie der Artikel feststellt. Heißt das nun, dass sich alles um 20 Jahre verschiebt und eine große Lücke entstanden ist und dann alles läuft wie bisher?

    Es ist bloß schade, dass ich das alles so nicht mehr erleben kann, denn bis dahin hat mich mein Krebs bereits aufgefressen.

    Ich finde die ganze Rechnerei ist Teufelswerk und lebt nur davon, dass die meisten ein furchtbar schlechtes Langzeitgedächtnis haben. Das Gehirn ist nur allzu gerne bereit die Vergangenheit schönzureden um alles im besten Licht erscheinen zu lassen.

    Wer gibt denn schon gerne zu Scharlatanen aufgesessen zu sein, also sucht man nach einem Ausweg und komischerweise scheint die Bibel nach einer bestimmten Lesart zufolge stets die Ausreden liefern zu können. Der Gegenchristus kommt doch nicht aus irgendeinem Volk sondern ersteht in der Gemeinde Gottes, meinetwegen also auch innerhalb der Zeugen Jehovas und wer gibt Jesus immer weniger die Ehre die ihm zusteht, na klar doch, die Lk (leitende Körperschaft oder wie immer sie sich nennen mögen).

    Einen Königreichsaal würde ich erst wieder betreten, wenn ich dort nur noch Menschen finde, die ihre Knie vor Jesus beugen und nicht nur als frommes Aushängeschild benötigen, hat man ja manchmal das Gefühl. ich habe da jetzt einige der neueren Wachtürme gelesen, als würden sich die Zeugen dafür bedanken, dass die gegenwärtigen Männer der LK für sie gestorben sind. Sie scheinen diese Verehrung besonders nötig zu haben, ziehen doch dunkle Wolken am Horizont herauf, aber sie werden sie ebenfalls meistern, denn es sieht nicht so aus als würden die Zeugen Jehovas insgesamt schlauer. Der Großteil ist doch willig und läuft nicht dem Hirten hinterher sondern dem Metzger.

    Vieles kommt mir vor wie damals beim Propheten Elija, der auch den Leuten damals zurief, „wie lange wollt ihr noch auf beiden Beinen hinken?“

    Man kann nicht dem Sklaven dienen und Jesus nur zum Schein hochhalten, das ist doch alles immer nur eine billige Ausrede und sie muss auch öffentlich bezeugt werden. Einmal musste auch ein Josef von Arimatäa Rückgrat beweisen als er um den Leichnam Jesu bat um ihm ein ehrenvolles Begräbnis geben zu können, da wussten dann alle, dass auch er ein Anhänger dieses Mannes aus Nazareth war.

    Man kann falsche Propheten nicht immer weiter agieren lassen, man muss dazu stehen und es ihnen auch sagen, meinetwegen genügt auch schon eine Abstimmung mit den Füßen, das heißt einfach nicht mehr hingehen um mit dem Gift der Lehre (Leere) weiter beträufelt zu werden.

    Auch diese Angst wurde vom Sklaven doch systematisch verabreicht, wenn du gehst, dann stehst du ganz allein auf der Welt und niemand will mehr etwas mit dir zu tun haben. Das stimmt aber so nicht, die Welt ist voll von Menschen, denen man etwas von Gott und Jesus erzählen kann, man muss nur einmal diesen Schritt gehen und ihn nicht bis zum St. Nimmerleinstag hinauszögern.

    Geht aus ihnen hinaus ist die Aufforderung die Gott doch einem in der Bibel zuruft und habt nichts gemein mit den falschen Propheten der WTO, die doch dasselbe auch von euch verlangt haben als ihr die Welt verlassen habt und euch ihnen angeschlossen habt.

    Ich versteht die Welt nicht mehr, besteht sie denn nur noch aus lauter Endzeitberechnern, die einen so, die anderen so. Ich lasse Gott den Zeitpunkt bestimmen ohne nachzufragen, denn die Zeit wird immer böse sein für jemanden der Jesus als seinen Herrn bekennt und JHWH als seinen Gott.

    Viele Grüße von Johann, der jetzt wieder eine kleine Pause braucht um sich von dem Schrecken der LK zu erholen.

  • Rico
    Oktober 23, 2014

    Hallo Johann,

    ich möchte dir gerne auf deinen Kommentar antworten und versuchen dir Mut zu machen und Trost zu schenken auch wenn ich selber nicht der gesündeste bin aber gerade deshalb kann ich dich ja vielleicht gut verstehen!

    Was du geschrieben hast stimmt, diese ganze Rechnerei bringt nichts das hat uns ja die Vergangenheit gelehrt auserdem zeigt es auch das man keinen Glauben weder in Gott noch in seinem Sohn Jesus gesetzt hat und das wird von Gott am Ende nicht als Gerechtigkeit angerechnet werden! Ich möchte aber auch ehrlich zugeben das ich selber auch oft gerechnet habe aber nur für mich selber und im Gegensatz zur WTG habe ich kein Dogma daraus gemacht und es öffentlich als alleinige Wahrheit gepredigt! Denoch habe ich da vielleicht keinen starken Gluben gehabt sonst hätte ich mich mit den Endzeitzeichen die Jesus,die Propheten und die Apostel vorausgesagt hatten zufrieden gegeben! Aber vielleicht wollte ich auch Hoffnung haben das dieses Leben was ich momentan lebe den Sinn hat, das ich die Wiederkunft meines Herrn Jesus Christus miterleben darf! Ich bin ja erst 35 Jahre alt und von daher stehen die Changsen vielleicht gut das ich die Wiederkunft Jesu miterleben darf! Solange meine Krankheit und bestimmte Lebensumstände mir da keinen Strich durch die Rechnung machen werden! Aber wie auch immer es für mich oder auch für dich kommen mag,was am Ende bei Gott und seinem Sohn zählen wird ist nicht ob wir noch bei der Wiederkunft Jesu am Leben sein werden oder nicht, so schön das sein mag, sondern ob wir mit Gott gelebt haben und an seinem Sohn Jesus Christus geglaubt haben oder nicht! Jeder Mensch der seinen Lauf in Treue Gott und Jesus gegenüber beenden darf und seinen Glauben bewahrt hat und den Kampf gekämpft hat und in der Liebe Gottes geblieben ist,ist glücklich zu nennen! Der Tod hat nicht das letzte Wort auch nicht die Welt oder der Herr dieser Welt Satan der Teufel! Sondern Gott allein der durch seinen Sohn Jesus Christus die Lebenden und die Toten richten wird am jüngsten Tag und der alle Toten zur Auferstehung bringen wird! Für Gott gibt es keine Toten sondern für ihn leben sie alle! Ich möchte dir noch ein paar Bibeltexte zitieren die dir Hoffnung geben sollen und Trost! Bleib stark und in wandle in der Liebe Gottes und vollende deinen irdischen Lauf mit ihm und bleibe im Glauben an dem eingeborenen Sohn Gottes Jesus Christus und du wirst siegen auch wenn du sterben solltest bevor Jesus wiedergekommen sein wird!

    Bibelzitate:

    Mat 22:31-32

    Was aber die Auferstehung der Toten betrifft: Habt ihr nicht gelesen, was zu euch geredet ist von Gott, der da spricht:
    32 „Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs“? Gott ist nicht der Gott von Toten, sondern von Lebenden.

    2 Tim 4:7-8

    Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe den Glauben bewahrt;
    8 fortan liegt mir bereit7 der Siegeskranz der Gerechtigkeit, den der Herr, der gerechte Richter, mir als Belohnung geben wird an jenem Tag; nicht allein aber mir, sondern auch allen, die sein Erscheinen lieb gewonnen haben.

    1 Jo 4:7-21

    Geliebte, lasst uns einander lieben! Denn die Liebe ist aus Gott; und jeder, der liebt, ist aus Gott geboren2 und erkennt Gott.
    8 Wer nicht liebt, hat Gott nicht erkannt, denn Gott ist Liebe.
    9 Hierin ist die Liebe Gottes zu uns offenbart worden, dass Gott seinen eingeborenen3 Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch ihn leben möchten.
    10 Hierin ist die Liebe: Nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn gesandt hat als eine Sühnung für unsere Sünden.
    11 Geliebte, wenn Gott uns so geliebt hat, sind auch wir schuldig, einander zu lieben.
    12 Niemand hat Gott jemals gesehen. Wenn wir einander lieben, bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist in uns vollendet.
    13 Hieran erkennen wir, dass wir in ihm bleiben und er in uns, dass er uns von seinem Geist gegeben hat.
    14 Und wir haben gesehen und bezeugen, dass der Vater den Sohn gesandt hat als Retter der Welt.
    15 Wer bekennt, dass Jesus der Sohn Gottes ist, in dem bleibt Gott und er in Gott.
    16 Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu4 uns hat. Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm.
    17 Hierin ist die Liebe bei uns vollendet worden, dass wir Freimütigkeit haben am Tag des Gerichts, denn wie er ist, sind auch wir in dieser Welt.
    18 Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus, denn die Furcht hat es mit Strafe zu tun. Wer sich aber fürchtet, ist nicht vollendet in der Liebe.
    19 Wir lieben5, weil er uns zuerst geliebt hat.
    20 Wenn jemand sagt: Ich liebe Gott, und hasst seinen Bruder, ist er ein Lügner. Denn wer seinen Bruder nicht liebt, den er gesehen hat, kann nicht Gott lieben, den er nicht gesehen hat.
    21 Und dieses Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt, auch seinen Bruder lieben soll.

    Zitat Ende

    Lg Rico

  • Lichti an Rico
    Oktober 23, 2014

    Hallo,lieber Rico!
    Ich danke dir von ganzem Herzen,dass du den 1.Johannesbrief zitiert hast,weil in ihm so schöne Worte über die Liebe stehen.
    Damit hast du sicher Johann und viele andere Leser hier getröstet.
    Für mich gibt es nichts schöneres als die Liebe!
    In geschwisterlicher Zuneigung
    Lichti

  • Rico
    Oktober 23, 2014

    Hallo Lichti,

    danke für deine lieben Worte ich habe gerne den 1. Johannes zitiert weil dieser Brief in den letzten Tagen in meinem Leben mir viel Kraft und Hoffnung gegeben hat nicht zu verzweifeln sondern weiter in der Liebe Gottes zu bleiben und zu leben! Ich kann mich auch gut in andere Menschen reinversetzen und dadurch anderen Menschen den es schlecht geht zu helfen oder zumindest Hoffnung zu geben soweit mir das möglich ist!

    Lg Rico 🙂

  • NEU
    Oktober 23, 2014

    Vielen Dank für lesenswerten Zeilen…

  • Autor
    Oktober 23, 2014

    Lieber Johann,
    Du hast recht wenn Du sagst das die rechnerei ein Teufelswerk ist. Dies gilt zu beenden und den Brüder die darin gefangen sind zu helfen wieder einen klaren Gedanken fassen zu könne. Danke für Deinen Kommentar den Du aus Deiner Erfahrung herraus geschrieben hast.Lieber Johann ich wünsche Dir viel Kraft.

    Autor BI

  • sarai an Johann
    Oktober 23, 2014

    Lieber Johann,

    ich hab Deinen Kommentar erst jetzt gelesen, wenn ich darf, möchte ich Dir gerne folgendes sagen:

    BITTE, gib NIEMALS auf und LASS Dich NICHT unterkriegen, in dem Kampf gegen Krebs genauso wenig, wie im Kampf gegen die falschen Lehren der LK.

    Daß Du zweiteres nicht tust, weiß ich, sonst wärest Du nicht HIER mit uns; aber laß Dich auch nicht beeindrucken von diesem Krankheitsbild. Man hört so vieles, liest so manches, wundert sich auch darüber, wie plötzlich diverse Leute mit einem umgehen oder auf einen zugehen, oder auch gar nicht mehr wissen, ob sie auf einen zugehen sollen und wenn ja, dann wie…
    Irgendwie ist es für mich vergleichbar mit dem damaligen Tod meines Ehemannes – sogar Verwandte haben ganz komisch reagiert; ich denke, das war aus Unsicherheit heraus, wie sie einem begegnen sollen?
    Auch Ärzte reagieren verschieden: der eine sagts Dir knallhart ins Gesicht ohne Skrupel, im Gesicht des anderen spiegeltsich echtes Mitleid, wenn er die Diagnose sagen muss…

    Auch mir hat man schon etliches weggeschnitten und rausoperiert. Aber: ich hab mich davon nie beeindrucken lassen. Ich wußte nur: man sagt, daß diese Krankheit auch davon kommen kann, daß man sich seelisch überaus gekränkt hat oder ein äußert sensibler Mensch ist.

    Dadurch wußte ich für mich; obwohl ich auch zuerst ins grübeln kam, wie lange noch, was ist alles noch zu erledigen, etc. pp. – ich LASSE mich davon NICHT beeindrucken, denn so wie es GEKOMMEN ist, KANN es auch wieder GEHEN, mit des himmlischen Vaters HILFE und mit unserem JESU als HEILER.
    Und ich sagte mir dann immer, es ist nur JETZT so, aber es gehört ja nicht ZU MIR, deshalb wird es NICHT bleiben!…

    Was ich sagen will: wenn man es durch Hypersensibilität bekommen kann, so wie viele Ärzte und Psychologen das auch sagen; dann kann ich es auch SELBST beeinflussen, damit es wieder verschwindet – indem ich es schlicht und einfach NICHT annehme, es sich weder in meinen Gedanken, noch in meiner Seele manifestieren lasse!

    Bei MIR hat dies IMMER geklappt – ich hatte schon mit einem Babyalter von nur 3 Wochen ein so massives Problem, das mich eigentlich hätte sterben lassen müssen – aber meine Mutter sagte mir später: „Aber Du warst eine KÄMPFERIN*.
    Nun, das bin ich auch heute noch; egal WAS mir passiert, ich bin und bleibe zutiefst optimistisch – und es war IMMER die richtige Entscheidung. So viele Krankheiten durchgestanden, nicht alle ohne Folgen, das nicht, aber hey, ich lebe IMMER noch – schon seit etlichen Jahrzehnten 🙂

    Und so schnell wird sich DAS auch nicht ändern, auch wenn immer noch mal schlimme oder böse Sachen passieren, Menschen einen zutiefst enttäuschen, auch solche, von denen man dachte, sie stünden einem NAHE oder sie wären GESCHWISTER oder wieder KRANK zu werden; aber es ist gut zu vergeben; genauso gut wie zu kämpfen und es sich nicht festfressen lassen an Körper, Seele oder Geist – stemmen wir uns dagegen – UND JETZT ERST RECHT – sowohl unser GOTTVATER als auch JESU waren immer auf der Seite der SCHWACHEN und machten diese wieder STARK!
    So auch UNS:
    „Fürchte dich NICHT, denn ich BIN BEI DIR. Sieh dich nicht ängstlich nach Hilfe um, denn ich bin DEIN Gott: Meine Entscheidung für dich steht fest, ich HELFE DIR. Ich UNTERSTÜTZE DICH, indem ich mit meiner SIEGREICHEN HAND GERECHTIGKEIT übe“. (Jes.41,10 Neues Leben Übersetzung)

    Mit ganz besonders herzlichen Grüßen und einer geschwisterlichen Umarmung, wenn ich das darf,

    Deine Glaubensschwester,
    Sarai

  • Johann
    Oktober 23, 2014

    An Sarai von Johann!

    Ich danke dir für deine lieben Worte und ja, du hast, was den Krebs anbelangt alles gesagt, was ich schon lange kenne und weiß. Als man mir eröffnet wurde, es muss eine Niere entfernt werden, nebst dazugehörigen Weichteilsarkom, bedeutete das für mich nichts Schreckliches.

    Denn wenn ich die Bibel richtig verstanden habe, dann kommt man zu Gott nur über den Tod, seit sich die ersten Menschen von Gott abgewandt haben. Selbst die Erlösung kann nur durch den Tod und Auferstehung des Gottessohnes Jesus erfolgen und dadurch dass wir auf ihn unser Vertrauen setzen.

    Deshalb kann ich auch viele Menschen verstehen, wenn sie den Zeugen Jehovas Glauben schenken die ein baldiges Ende dieser Welt ankündigen, denn sollten sie noch leben würde es ein Übergang ohne Sterben und Tod bedeuten, es wäre nur eine Verwandlung, für die, die in den Himmel kommen. Die hier auf dieser Erde weiterleben sollen, würden dann durch die Früchte des Paradieses geheilt durch eine stetige Zellerneuerung.

    Was die Zeugen also antreibt, eine der wichtigsten Triebfeder überhaupt ist die „Angst vor dem Tod“ und das haben alle bisherigen Funktionäre der WTG wie gute Spürhunde stets erkannt.

    In unserer Welt gehört der Tod zum Leben dazu, ohne ihn würde der nötige Platz für die Nachkommen fehlen, denn noch hat es der Mensch nicht geschafft allein von Energie her sein Leben zu leben, denn Unsterblichkeit würde ja bedeuten, dass Leben aus sich selbst zu haben und diesen Zustand hat bis jetzt nur Jesus durch die Auferstehung erreicht, wir sollten ihm aber gleich werden.

    Das Leben, dass uns verheißen wurde ist weit mehr als ein Adam oder Eva es besaßen, die hätten wahrscheinlich vom Baum des Lebens essen müssen, ob nur einmal oder in einer bestimmten Reihenfolge geht nicht hervor aus der Paradiesgeschichte in 1. Mose.

    Man muss sich das einmal plastisch vor Augen stellen, das Leben erlangt dann eine Qualität, das es uns an Worten fehlt sie überhaupt zu beschreiben, „Leben aus sich selbst heraus“! Gott schenkt uns ein Vertrauen, dass er uns teilhaben lässt an seinem eigenen Leben, es gibt nichts größeres und wertvolleres.

    Wie armselig ist doch dagegen die Hoffnung, die der Sklave, ob treu oder untreu, uns verheißen kann, eine Hoffnung die er sich aus eigenem Ermessen zugesteht, ohne die Gewissheit es auch zu erreichen. Er macht aus Menschen die eigentlich freie Söhne Gottes sein sollten, auch Schwestern natürlich, nichts als armselige Sklaven, die man gängeln muss, dass sie auch nur einen richtigen Schritt machen können. Jeder Überwachungsstaat ist nur ein Abklatsch gegen die geistige Bevormundung die die LK betreibt und die Menschen verschließen davor die Augen. Zeugen kommen mir manchmal vor wie die drei Affen: Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen.

    Man könnte seitenweise fortfahren und kein Ende finden, aber das würde nichts nützen, denn nur wer es wagt, den einen kleinen Schritt zu gehen, raus aus der Umzäunung, in die man sie gesperrt hat, wird erleben was wirklich Freiheit des Evangeliums von unserem Herrn Jesus, den Messias, bedeutet.

    Aber die größte Hürde, die es zu über winden gilt, ist, dass man nicht die LK als Herrn über sich anerkennt, sondern den, der uns von Jahwe gesandt wurde, der für uns gestorben und wieder auferstanden ist, auf dass sich jedes Knie vor ihm beuge, die LK nebst den ZJ.

    Als ich habe keine irgendwie gearteten Ängste was mein weiteres Leben betrifft. Bei mir wurde jetzt das Krebsmittel Pazopanib abgesetzt, auch als Votrient bekannt, ich hatte da an einer Studie teilgenommen. Jetzt bekomme ich dann die normale Chemotherapie für ein halbes Jahr, alle drei Wochen, mal sehen was das bringt. Eine Metastase hat sich vergrößert, deshalb der Wechsel.

    Ich hatte mal meine Ärztin gefragt an was stirbt man den eigentlich, wenn man Krebs hat: Sie meinte, dass man das nicht so genau sagen könnte, denn auch die Nebenwirkungen einer Therapie können manchmal sehr schlimm sein. Wie recht sie hat, die gute Frau.

    Dennoch möchte ich noch einmal betonen, dass du mir Freude bereitet hast, dass du dir Gedanken über mich gemacht hast.

    Viele Grüße!

    Johann

  • M.W. P
    Oktober 23, 2014

    hallo Johann ist es richtig ,dass Du Krebs hast ??? Tut mir unendlich leid für Dich weil es ein furchtbarer Kampf ist ,aber lass Dich ermuntern, wenn ja, dann melde Dich, ich habe da eine Tolle Sache… Anhören kannst Du es Dir ja mal,aber entscheiden musst Du…

  • Pauline
    Oktober 23, 2014

    Auf diesen Bericht habe ich lange warten müssen.

    Nun ist er da. Danke und weiter so.

  • Matthäus
    Oktober 23, 2014

    Das Fundament der Berechnung zu 1914 ist eine dämonische Lehre, so nachzulesen in 1. Johannes 4:1

    Glaubt nicht jedem, der behauptet, dass er Gottes Geist hat. Prüft vielmehr genau, ob er wirklich von Gottes Geist erfüllt ist. Es hat in dieser Welt schon viele falsche Propheten gegeben.

    4 Doch ihr, meine geliebten Kinder, gehört zu Gott. Ihr habt diese Lügenpropheten durchschaut und besiegt. Denn der Geist Gottes, der in euch wirkt, ist stärker als der Geist der Lüge, von dem die Welt beherrscht wird.

    Charles Taze Russel machte sich einen unrühmlichen Namen, er ist und wahr ein falscher Prophet!
    Das Jahr 1914 fand er unter Inspiration -von wem?- als dem Steinzeugen bzw. der Pyramide heraus, seine Erklärungen dazu kann man nur mehr als lächerlich darstellen, wie diese seine Worte zeigen:

    
Die „abwärtsführende Passsage“, welche vom Eingange der Großen Pyramide hinab in den „Abgrund“ oder in die „unterirdische Kammer“ führt, stellt den Lauf der Welt im allgemeinen (unter dem Fürsten dieser Welt) in die Zeit der großen Drangsal (den „Abgrund“) dar, in welcher das Böse zu Ende kommen soll. Diese Periode zu bemessen und zu bestimmen, wann der Abgrund der Drangsal erreicht sein wird, ist leicht genug, wenn wir ein bestimmtes Datum haben – einen Punkt in der Pyramide, von dem wir auszugehen haben. Wir besitzen diesen Zeit-Merkpunkt an der Vereinigung der ersten aufsteigenden Passage mit der „Großen Galerie“. Dieser Punkt markiert die Geburt unseres Herrn Jesus (das Jahr 1), wie der „Brunnen“, 33 Zoll weiter, seinen Tod anzeigt.

    Wenn wir also die erste aufsteigende Passage hinab bis zu ihrem Vereinigungspunkte mit der Eingangs-Passage messen, so gibt uns das ein festes Datum, um es an der abwärtsführenden Passage zu markieren. Dieses Maß beträgt 1542 Zoll und gibt das Jahr 1542 v. Chr. als das Datum an jenem Punkte an. Dann, von diesem Punkte an, die „Eingangs-Passage“ HINAB messend, um die Entfernung bis zum Eingange des „Abgrundes“ zu finden, der die große Drangsal und Zerstörung darstellt, mit welcher dieses Zeitalter schließen soll, da das Böse von seinem Throne gestoßen sein wird, erfahren wir, daß es 3457 Zoll beträgt, welche 3457 Jahre symbolisieren, von dem obigen Datum, 1542 v. Chr. an. Diese Berechnung zeigt das Jahr 1915 n. Chr., als den Anfang der Zeit der Drangsal bezeichnend, an; denn 1542 v. Chr. und 1915 n. Chr. geben 3457 Jahre. So bezeugt die Pyramide, daß der Schluß des Jahres 1914 der CHRONOLOGISCHE Anfang der Zeit der Drangsal war, dergleichen nicht gewesen ist, seitdem eine Nation besteht, nein, noch auch je sein wird. Und so wird man bemerken, daß dieser „Zeuge“ das biblische Zeugnis über diesen Gegenstand völlig bestätigt, wie es durch die „parallelen Zeitordnungen“ in den Schriftstudien, Band 2, Kapitel 7 gezeigt wurde.
    Nachzulesen im 3.Band Seite 330

  • Frank&Frei
    Oktober 23, 2014

    Wendepunkt

    Bald ist Ende im Gelände
    ganz nah schon die Sicht
    und so viele gute Hände
    erfassen den Gedanken nicht

    Denn die große Geisteswende
    die da thront auf falscher Zeit
    kommt so ziemlich behende
    auf dem Weg, der gar so weit.

    Wie lange schon haben die Zeugen
    schwer gebuckelt, Fleiß vollbracht
    man tat sie mehr und mehr noch beugen
    mit dem Turm der großen Wacht.

    Langsam regen sich die Geister,
    die Mummies wachen schließlich auf
    lösen sich vom Lügenkleister
    nehmen Ungemach in Kauf.

    War das doch ein stetes Streben
    ziemlich nach Vollkommenheit
    das der Sklave in seinem Weben
    trieb den Kult mehr als zu weit.

    Waren sie früher noch bescheiden
    traten kaum ins Rampenlicht
    mögen sie es heute leiden
    zu erscheinen königlich.

    Ach die 7 Königskinder
    auf dem Thron vom hohen Turm
    zeugen jeweils ziemlich minder
    dass sie eins sind mit dem Wurm.

    Der da eilt durch alle Schöpfung,
    der das Gute Lügen lehrt
    und mit seiner Speisenkröpfung
    er die falsche Weisheit lehrt.

    Ja, síe ist ja so bescheiden
    triefend doch von Gier nach Geld
    und die Schafen tut man weiden
    schert und melkt sie in der Welt.

    1914 ist gelaufen
    100 Jahre nun vorbei
    Öl das können sie nicht kaufen.
    leere Lampen oh, auwei.

    dunkel war’s der Mond schien helle
    in der Finsternis der Welt
    halt, ruft einer, mit ner Kelle
    stoppt die Lüge , die da fällt.

    Auf so laßt uns Kränze binden
    Lorbeer, Eichblatt, Efeu grün
    wir die 7 Zwerge finden
    die zu wachsen sich bemühn.

    Welt du bist so schadensstille
    einsam gehst du in die Zeit
    Aufzuwachen, Gottes Wille
    ruft dir zu: Es ist so weit.

  • NEU
    Oktober 23, 2014

    Lieber Autor,
    die Rechenkünste der LK sind bestens dokumentiert.
    Wie oft hat sich die LK schon verrechnet?
    Warum sollte 1914 der Wahrheit entsprechen?
    Jesus Christus hat es nicht nötig seinen Amtseintritt mit einem Weltkrieg zu beginnen oder war 1914 schon Harmagedon?
    Der nach heutigem Verständnis,“nicht treue und verständige Sklave“, Pastor Russel kam doch 1914 in den Speisesaal und sagte: “ Die Zeiten der Nationen sind abgelaufen“..
    Da frag ich mich, wer hat dem Pastor Russel geoffenbart, dass die Zeiten abgelaufen sind?, wenn er doch kein treuer und verständiger Sklave nach neuem Verständnis war?
    Woher hatte er das Licht?
    Seine Pyramidenberechnungen waren doch auch falsch?
    Wahrscheinlich kommt demnächst irgendwas mit Noah und seiner Rettung und man kommt auf das Jahr 20135 oder die menschliche Zeitenrechnung war um 100 Jahre verschoben.
    Was sagt die Bibel eigentlich über Rechenkünste?

  • Matthäus
    Oktober 23, 2014

    Das sagt die Bibel:

    „Es ist nicht eure Sache, über die Zeiten oder Zeitabschnitte Kenntnis zu erlangen, die der Vater in seine eigene Rechtsgewalt gesetzt hat“ (APOSTELGESCHICHTE 1:7).

    Interessant ist die Erklärung im WT zu dieser Anweisung wie sie Jesus gab – die Frage muss gestellt werden: Warum kommen sie IHRER EIGENEN richtigen Erklärung nicht nach?

    Zitat WT 1998:

    Die Apostel stellten Jesus sowohl kurz vor seinem Tod als auch nach seiner Auferstehung Fragen mit zeitlichem Bezug (Matthäus 24:3; Apostelgeschichte 1:6). Jesu Antworten boten ihnen jedoch keine Möglichkeit, Daten zu errechnen. In dem einen Fall nannte er ihnen ein kombiniertes Zeichen und in dem anderen erklärte er, ‘es sei nicht ihre Sache, über die Zeiten oder Zeitabschnitte Kenntnis zu erlangen, die der Vater in seine eigene Rechtsgewalt gesetzt hat’ (Apostelg. 1:7).

    Selbst Jesus, dem einziggezeugten Sohn Jehovas, war der Zeitplan seines Vaters für den Ablauf von Ereignissen nicht immer bekannt. In seiner Prophezeiung über die letzten Tage räumte Jesus demütig ein: „Von jenem Tag und jener Stunde hat niemand Kenntnis, weder die Engel der Himmel noch der Sohn, sondern nur der Vater“ (Matthäus 24:36). Jesus war bereit, geduldig zu warten, bis ihm sein Vater den genauen Zeitpunkt offenbaren würde, wann das gegenwärtige böse System der Dinge vernichtet werden soll.

    Zweierlei läßt sich aus der Art und Weise ableiten, wie Jesus die Fragen beantwortete, wann Dinge geschehen würden, durch die sich Gottes Vorsatz erfüllt. Erstens hat Jehova einen Zeitplan; und zweitens legt er allein diesen fest, und seine Diener dürfen nicht erwarten, im voraus genaue Informationen über die von ihm festgelegten Zeiten oder Zeitabschnitte zu erhalten.
    Zeiten und Zeitabschnitte in der Hand Jehovas, Der Wachtturm, 15.9.1998 Seite 10

    „Seine Diener dürfen nicht erwarten, im voraus genaue „Zeitabschnitte“ zu erhalten“!
    Warum nennt man dann laufend Zeiten die sich dann noch als falsch erweisen?

    Ich kann nur jeden ZJ ermuntern doch einmal diese Zeilen aus dem WT einem Ältesten vorzulegen und obige Frage zu stellen. Ich habe es gemacht – die Folge war ein Komiteefall – das sollte natürlich jeder bedenken!

  • NEU
    Oktober 23, 2014

    Klasse…gefällt mir…

  • MUCKI-HENRY
    Oktober 23, 2014

    HALOCHEN BR.MUTIG-NEU !

    INTERESSANT ZU LESEN ,WIE MAN IN DER VERSAMMLUNG,DIE ANGEBLICH DOCH DIE STÜTZE DER WAHRHEIT IST “ AUF OFFENE FRAGEN REAGIERT ! WIE DIE KOMUNISTEN,UNTER DERER HERSCHAFT ICH ES 24 JAHREN AUSHALTEN MUSSTE ! SOLANGE MAN MÄUSCHEN DUCK DICH! SPIELTE,UND GAR KEINE KRITISCHEN FRAGEN STELLTE UND BRAV WIE EIN DUMMES SCHAF IN DIE RICHTUNG MASCHIERTE DIE SIE BESTIMMTEN UND NICHTS KRITISIERTE OBWOHL UNZUFRIEDEN,WARS RUHIG.
    ABER WEHE ALS MAN ANFING SELBSTÄNDIG ZU DENKEN,GESCHWEIGE AKTIV WAS GEGEN DAS VERDREHEN DER ALGEMEINEN WAHRHEIT ZU TUN !! DANN HATTE MAN BALD DURCH „FALCHE NACHBARN “ DIE EINEN VERPFIFEN DIE STAATLICHEN ORGANE AM HALS !
    SEHT IHR HIER IRGENDWELCHE PARALELEN ? ….ICH SCHON !DENN SOLANGE MAN IN DEM WACHTURNSTUDIUM NUR DIE VORGEGEBENE FRAGEN DURCHS ANTWORTEN AUS DEM WACHTURM BEANTWORTET DANN GUT .ABER WEHE WENN MAN ANFÄNGT EIGENE KOMENTARE ZU GEBEN DIE ÜBER DAS HINAUSGEHEN WAS DIESEN „PARTEIBESTIMMUNGEN NUR EIN BISCHEN WIDERSPRECHEN! SO VERPFEIFEN DIESE LIENIENTREUEN BRÜDER BEI DEN ÄLTESTEN SO EINEN „SELBSTDENKER“ NACH DEM MOTTO ** SELSTSTÄNDIG ZU DENKEN,
    ……………DAS KANNST DU DIR SCHENKEN,
    …………..DENN HURA-HURRA-HURRA !!
    ………….ZUM DENKEN IST NUR DER „SKLAVE DA“ !
    ………….ÜBEL DEM ,DER SICH SCHENIERT,
    ………….UND NICHT WIE“S DER SKLAVE WILL MASCHIERT!
    ………….GIB NICHT DEIN DENKEN ZUM BESTEN ,
    …………DENN WARUM SOLLTEST DU DEN SKLAVEN TESTEN ??
    …………BLEIBT STILL UND DUCK DICH WIE EINE GRAUE MAUS
    …………SONTS SPRICHT „DER SKLAVE MACHTWORT AUS,
    …………DREI,ZWEI,EIN,AUS,AUS,AUS! UND DU BIST RAUS!!

    ES KOMMT JA SCHLIESSLICH AUCH NICHT VON IHNEN SONDERN DER “ SUPERVERSTÄNDIGE „GIBT ES GENAUSO VOR WAS DIE LEITSÄTZE DIESER EINLEITUNG SEIN SOLLEN.
    UND DIE FALSCHEN NACHBARN SYMBOLICH SIND DIE 2.0 GERESETEN BRÜDER DENEN MAN **DAS EIGENSTÄNDIGE DENKEN** DURCH DIESE KOMUNISTENÄHNLICHE PROPAGANDA METHODEN „HERAUSOPERIERT“ HAT !

  • Frank&Frei
    Oktober 23, 2014

    zu schreiben in Versalien machts Lesen gar zu Qualien!

  • Autor
    Oktober 23, 2014

    Hallo Lieber Neu,
    es ging mir darum Menschen zu ermuntern den Ausstieg zu wagen und Ihnen zu zeigen das man mit Ihnen ein falsches Spiel spielt.Diese brauchen unsere Hilfe, darum nennen wir uns Brüder.

    Alles Liebe, Autor BI

  • kirsch alexander
    Oktober 23, 2014

    die Bibel sagt in Korinther man solle über das Geschriebene nicht hinausgehen, und in Psalm , daß Gott den/die Lügner vernichtet…. ganz einfach

  • Wolseley
    Oktober 23, 2014

    Lieber Autor Bruderinfo!!
    Vielen Dank für Deine mutigen Worte. Ich habe gestern durch das Telefon die Dienst Zusammenkunft gezwungenermaßen mitgehört, meine Frau ist dem Sklaven total im Poo gekrochen, war schon etliche Monate nicht mehr anwesend, meine Frau schwört ja auf dem Sklaven, ich sagte zu ihr, „Wie kann ein intelligenter Mensch mehr auf einem unvollkommenen sterblichen Menschen hören, als auf Gottes Wort die Bibel, ich kann und will es nicht verstehen.
    Ich habe durch gebet und flehen herausgefunden, daß man mit zwei Todesdaten und zwei Bibelstellen den Sturz Jerusalems ausrechnen kann. ZB: Wann starb Josia ? und Wann starb der Vater von Nebukadnezar? Jeremia 25:1 und Jeremia 52: 12-14.
    Wie Du schreibst, der Tag kommt, wo der Christus den ganzen Bluff aufdecken und ein ende machen wird.

    Herzlichen Dank für Deine Worte.
    Euer Bruder
    Wolseley

  • Zadok/Achim
    Oktober 23, 2014

    Lieber Autor,

    danke für diese interessante Ausarbeitung. Es ist doch etwas besonderes, wenn man sich diese Fakten im Jahre 2014 nochmal in Erinnerung ruft.
    Unseren Geschwistern in den Versammlungen möchte ich sagen, dass sie doch in alten Bibeln, wie z. B. der Elberfelder von 1876 in den Zeittafeln nachschauen, dort wird immer 587/588 angegeben, als das Jahr in dem Jerusalem belagert und zerstört wurde.

    Dem Aufruf am Ende des Artikels möchte ich mich sehr gerne anschließen.
    Lieber Gruß
    Achim

  • HENRY
    Oktober 23, 2014

    DANKE FÜR DEN HINWEIS AUF DIE ELBELFELDER BIBEL INBEZUG AUF DAS JAHR. ICH HABE DIE AUSGABE VOM 1970.
    LEIDER FINDE ICH DAS JAHR IN MEINER ELBELFELDER BIBEL NOCH NICHT .

  • Zadok/Achim
    Oktober 23, 2014

    Lieber Henry,

    ist gibt in jeder Bibel eine Zeittafel…schau noch mal..in meiner
    modernen Übersetzung Neues Leben beispielsweise ist auch eine enthalten…
    Lieber Gruß
    Achim

  • Igel
    Oktober 23, 2014

    Lieber Achim und Henry,

    Danke für den Hinweis, ich habe in der Schlachter 2000 mit Parallelstellen und Studienführer nach geschaut und im Anhang auf der Seite 38 einen guten Bericht mit Abbildung des zweiten Tempels gefunden hier wird das Jahr 586 für die Plünderung und niederiss angegeben, und der wiederaufbau bzw. Einweihung mit 516 v.Chr. Die Zerstörung erfolgte dann 70 n.Chr.
    Ich glaube das werde ich zukünftig ZJ zeigen und um Erklärung bitten!

    Liebe gruesse Igel!

  • MUCKI-HENRY
    Oktober 23, 2014

    DEINEN TIPP ZU ANDEREN BIBELN WERDE ICH PRÜFEN.
    MEINE EBELFELDER BIBEL IST „“““ BAUJAHR „“ 1970 . ABER GERADE SEHE ICH !! IN MEINER *EINHEITSÜBERSETZUNG* IST EINE AUFLISTUNG DER BIBLISCHEN DATEN ,…… *BIBEL IN HEUTIGEM DEUTSCH* .. HEISST ES „“ETWA IN AUGUST 587 JERUSALEM EROBERT 2.EXIL „“ WEITER IN DER *HERDER BIBELÜBERSETZUNG* HEISST ES IN DEM ABSCHNITT * ESRA UND NEHEMIA * ……… „“ SETZEN DAS CHRONISTISCHE GESCHICHTSWERK MIT DEM BEFREIUNGSEDICKT DES CYRUS (538) UND DER RÜCKKEHR DER JUDEN AUS DEM EXIL FORT““ ……… DIE LUTHERS BIBELÜBERSETZUNG von 1953 …. 558-529 KORES(CYRUS) von PERSIEN MACHT 550 MEDIEN SICH UNTERTÄNIG ,ZERSTÖRT 546 DAS INDISCHE REICH,NIMMT 538 BABEL EIN . ……. UND AUCH IN DEM BUCH „DIE BIBEL HAT DOCH RECHT IN BILDERN HEISST ES AUF DER SEITE 223 “ NACH ACHZEHNMONATIGEN HOFFNUNGSLOSEN WIDERSTAND WURDE IM JAHRE 587 v.Ch. AUCH JERUSALEM ERSTÜRMT UND ZERSTÖRT .“ TROTZDEM BEHAUPTE T DER „TREUE UND **SUPER-VERSTÄNDIGE* „DAS JAHR 607 WÄRE RICHTIG – ALLE ANDEREN HÄTTEN SICH GEIIHRT !! DIESE AUFGEBLASENEN GRAUEN GOCKELS !!

  • Wolseley
    Oktober 23, 2014

    Liebe Schreiber von BI. Ich habe auch fiel über diese Lüge nachgedacht. Erstens möchte ich darauf hinweisen, auf Lukas 10: 18-19 NwÜ. Da sagt Jesus, Ich sh den Satan wie ein Blitz aus dem Himmel fallen, das war in den zweiten viertel des ersten Jahrhun-derts, damals zwischen 30 und 33 u.Z. ist der Teufel aus dem Himmel geschmissen worden, da begannen auch die Belästigungen der Dämonen an die Menschen. Ich bekomme immer einen Katalog von dem Kopp Verlag, in den jetzigen wird das Buch angepriesen „Eine geheime Elite wollte den Krieg“, dieses Buch habe ich mir bestellt, bin dabei es zu lesen, bin gerade auf den ersten Seiten. Ende des 19ten Jahrhunderts war Deutschland in punkto Technik und Wissenschaft weit voran. Dann haben sich Bänker, Industrielle und Geldadel aus den USA, England und Frankreich zusammengetan und haben einen Geheimbund gegründet. Das Ziel war, Deutschland zu Eliminieren. Erst jetzt, nach 100 Jahren kommen diese streng gehüteten Geheimnisse so langsam ans Tageslicht. Ich rate jeden, auch Dir mein lieber Bruder Info, sich dieses Buch zu kaufen, oder in der Leihbücherei zu bestellen.
    Die Aussagen Jesu aus Lukas 10: 17-19 und diese Erkenntnis über diesen Geheimbund, lässt die Lüge über das Jahr 1914 wie ein Kartenhaus zusammenfallen.
    Wer sich dieses Buch bestellen möchte, hier die Tel. Nr. 00800 980 600 00 oder www. kopp-verlag.de
    Das ist eine der stärksten Argumente gegen diese Lüge von 1914
    Ich wundere mich nur, warum Jehova erst jetzt licht in dieses dunkel und geheimnisvolle strahlen lässt. Er hat seinen Grund dafür, die Zukunft wird die Antwort geben.

    Liebe Grüße und in Theokratischer Verbundenheit

    Euer Wolseley

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − eins =