67 Comments
  • genovefa Widmann
    Dezember 31, 2012

    Hallo Bruderinfo!
    Ein paar mal habe ich schon Eure Seite aufgeschlagen und mein Mann und ich fühlen uns seit langem ingeistiger Hinsicht verstanden.
    Wir leben, weil wir Jehova gerne in einem Gebiet dienen wollten in Paraguay, doch jetzt sind wir abgekappselt von ehrlichen Brüdern, wurden wegen einer üblen Sache die eine Ältester verursacht hatte, die wir dann den Ältesten unserer Versammlung gemeldet hatten, Jahrelang gegängelt, gemieden, verleumdet,als Abtrünnige deklariert und das ging so weit, dass wir uns zurückgezogen haben. Doch die fleissigen Brüder hatten überall erzählt, dass man mich wegen unmoralischem Verhalten und wegen Abtünnigkeit ausgeschossen hatte. Man lud mich nochmals zu einer Zusammenkunft ein und teilte mir aber nur mit, dass ich ausgeschlossen wurde. Meinen Mann schloss man ca ein Jahr später ohne Kommitee aus
    Wir haben weiter gepredigt,und nutzen jede Gelegenheit es nicht aufzugeben und es sind inzwischen 5 Jahre vergangen.
    Eure Internet-Seite hat uns geholfen, dass wir wieder auf die Beine gekommen sind. Einige unsere Familie, die auch Zeugen waren, haben sich inzwischen auch von JZ zurückgezogen.Nicht nur wegen der menschenunwürdigen Behandlung die wir bei den ZJ erlebt haben, sondern auch wegen der falschen Lehren, die die WTG seit Jahren verbreitet.
    Die Bücher von Br. Raymund Franz und Olaf Johnson haben uns,was das Jahr 607 v.u.Z.und das Jahr 1914 betrifft die Augen geöffnet.
    Mein Mann wollte mich schon länger auf Ungereimtheiten in der Organisation hinweisen, doch ich war, wie man spöttischerweise sagt, eine 100%ige. Ich bin durch eine harte Schule gegangen, dennoch ist unser Glaube an Jehova in unserem Herzen.Es tröstet und stärkt mich zugleich, dass es noch viele gibt, die so wie wir denken und deshalb werden wir weiter Eure Internetseite besuchen, um unseren Glauben an Jehova und Jesus Christus nicht zu verlieren.

    Vielen Dank für Eure Ermunterung
    Genovefa

  • Alois
    Dezember 31, 2012

    Liebe Genovefa

    Herzlich willkommen bei uns!
    Ich bin mir sicher dass Jesus und sein Vater nichts damit zu tun haben was Euch angetan wurde. Deshalb bleibt im Glauben und hört auf die Stimme unseres Hirten Jesus Christus.
    Er wird alle versammeln und kein Schaf wird am Ende vermisst werden. Ich denke wenn Du erkennst, dass die meisten Ältesten mit den nachfolgenden Hirten gemeint sind, dann erkennst Du auch wie Jehova das schon immer wusste.

    Jeremia 23
    1. Wehe den Hirten, welche die Schafe meiner Weide zu Grunde richten und zerstreuen! spricht Jehova.
    2. Darum spricht Jehova, der Gott Israels, also über die Hirten, die mein Volk weiden: Ihr habt meine Schafe zerstreut und sie vertrieben, und habt nicht nach ihnen gesehen; siehe, ich werde die Bosheit eurer Handlungen an euch heimsuchen, spricht Jehova.
    3. Und ich werde den Überrest meiner Schafe sammeln aus all den Ländern, wohin ich sie vertrieben habe; und ich werde sie auf ihre Triften zurückbringen, daß sie fruchtbar seien und sich mehren.
    4. Und ich werde Hirten über sie erwecken, die sie weiden werden; und sie sollen sich nicht mehr fürchten und nicht erschrecken, noch vermißt werden, spricht Jehova.
    5. Siehe, Tage kommen, spricht Jehova, da ich dem David einen gerechten Sproß erwecken werde; und er wird als König regieren und verständig handeln, und Recht und Gerechtigkeit üben im Lande.
    6. In seinen Tagen wird Juda gerettet werden und Israel in Sicherheit wohnen; und dies wird sein Name sein, mit dem man ihn nennen wird: Jehova, unsere Gerechtigkeit.

    Liebe Grüße
    Alois

  • genovefa Widmann
    Dezember 31, 2012

    Hallo Alois!

    Danke für Deine ermunternden Worte. Das was Du uns geschrieben hast, sind Worte aus Hes: 34 und ich kann nur sagen, dass diese Worte mich sehr gestärkt haben. Jehova wird diese Hirten zur Rechenschaft ziehen und er vergisst seine Schafe nicht.Als man in der Woche vom 21. Nov.2008 meinen Ausschluss, in der neben unserem Haus,Versammlung bekannt gab, wurde im WT Studium,am Sonntag drauf der Text aus Heb.6:10 zitiert. Für mich war das der Beweis, dass Jehova sehr wohl sieht, was man mit seinen Dienern macht.

    Herzliche Grüsse Genovefa und Josef

  • Matthäus an genovefa
    Dezember 31, 2012

    Liebe Genovefa,
    lebst du immer noch in Paraguay? Unsere Tochter Denise lebt seit Jahren (mit Unterbrechung) immer noch dort. Sie lebt in Santa Rosa mit anderen aus D – kennst du sie? Würde mich über eine private Nachricht freuen!
    zeugejesus@gmail.com

    Lg. Matthäus

  • genovefa Widmann
    Dezember 31, 2012

    Hallo Matthäus!

    Leider kenne ich Deine Tochter Denise aus Santa Rosa nicht.
    Wir wurden aus für uns nicht erklärlichen Gründen immer von Brüdern die geistiggesinnt waren abgetrennt. Wir hatten leider wenig Möglichkeiten engen Kontakt zu solchen Brüdern zu pflegen. Wenn wir auf liebe Brüder zugingen, wurde alles getan um uns schlecht zu machen. Wir waren sehr eifrig im Dienst und hatten immer „Erfolg“, doch das wurde uns zum Verhängnis.
    Heute bekamen wir einen Anruf von einem Mann in unserem Alter, er bat darum,dass wir ihn morgen wieder besuchen.Das werden wir tun. Jehova unser Gott hat uns nicht verlassen. Bitte,lasst nicht nach uns zu ermuntern, denn wir wurden gedemütigt bis zum geht nicht mehr.
    Danke Genovefa und Josef

  • Martin@Genofeva
    Dezember 31, 2012

    Sei herzlich Willkommen, liebe Genovefa und Ehemann!

    Es ist erfreulich, zu hören, dass Ihr Euch hier auf dieser Seite verstanden fühlt. Ihr habt eine Menge erschütternder Erlebnisse in sogenannt theokratischen Abläufen hinter Euch und habt trotzdem eure Liebe zu Jehova und zu unerem Herrn Jesus bewahrt. Das macht euch in den Augen unseres himmlischen Vaters und unseres großartigen Hirten zu wertvollen Menschen.

    Deiner Beschreibung nach scheint es ja gewaltige Turbulenzen im theokratischen Ablauf gegeben zu haben.

    Deine kurze Anmerkung, das ein Ältester ganz offensichtlich zu einem Gegenspieler geworden ist und während ihr für Klärung sorgen wolltet, wurde euch scheinbar daraus ein Strick gedreht, wahrscheinlich durch irgendwelche Gegenanklagen, der Verleumdung oder des möglichen abtrünnigen Denkens. Das sind so die typischen Machtkämpfe unter Karrierestrategen in der WTG.

    Wahrscheinlich bist du eine lebendige fröhliche Natur, gehst freundlich auf alle Brüder zu und das sticht einige Misepeter so ins Auge, dass sie dir unmoralisches Verhalten vorwerfen. Daraus werden dann oft illusionäre Situationen konstruiert, nach dem Motto, werfe mit Schmutz, irgend etwas wird schon hängen bleiben. Das gegenwärtige „Hüte-Buch-Scharia-System“, das spitzfindige Gerichtssystem tut sein übriges, um Anklagenpunkte zur möglichen Sanktion zu finden, um die Brüder zur DEMUT zu zwingen. Und nicht selten wird auf diesen Weg gelogen und verdreht, was das Zeug hält. Das theokratische WTG System schürt solche listigen Anschläge innerhalb der Bruderschaft und sorgt erst recht für viel Leid und Verdruß und somit für hohe Verluste aus den Reihen der Zeugen Jehovas. In fast allen Versammlungen gab es solche unnötigen Verschleißfälle, die zu beklagen sind und die Dienstabteilungen lassen die Ältesten vor Ort hier unbarmherzige Schlachten schlagen, oft von völlig unqualifizierten Persönlichkeiten, die absolut nicht in der Lage sind, anklagefreudige Brüder wieder zur Ruhe und zur wahren Liebe des Christus zu führen. Die wenigsten Ältesten beherrschen theokratisches Kriesenmanagement, sondern schlagen unbarmherzig zu, um der Autorität der WTG Geltung zu verschaffen. Damit machen sie sich dann einen Namen in den entsprechenden Dienstabteilungen der Zweigbüros.

    Unklar ist mir alledings, wie ihr seit Jahren beide ausgeschlossen sein konntet und ihr trotzdem weiter gepredigt habt. War das in einem anderen Gebiet, wo man euch nicht kannte? Nun ja, schön, dass du dich so offen geäussert hast. Wir freuen uns über euere Anwesenheit hier in dieser Internet-Gemeinschaft und hoffen, weiterhin von Euch zu hören. In welchem Land seid ihr denn z.Z. ansäßig? Habt ihr wirtschaftlich wieder Boden unter den Füssen? Ich glaube hinter all dem, was du in wenigen Sätzen ausgedrückt hast, stehen ganze Bände von Erlebnissen. Das schaffen nur Jehovas Zeugen. Bis später.
    Liebe Grüße
    Martin

  • Martin@ALLE
    Dezember 31, 2012

    Ihr Lieben Alle!

    Noch eine allgemeine Anmerkung zu den allgemein bekannten Problemfeldern Älteste und Gemeinschaftsentzüge!

    Es ist einfach eine Tatsache, daß es vielen Ältesten an der Ausbildung fehlt, die nötig ist, um mit den Problemen der Zeugen angemessen umgehen zu können. Die meisten neigen dazu, sich sehr autoritärer, strafender Methoden zu bedienen, um allgemein menschliche Probleme zu lösen. Selten werden gangbare Alternativen genutzt, um einzelnen problembeladenen Zeugen zu helfen und sie zu bessern. All das wird noch erschwert durch die Praxis des Gemeinschaftsentzugs, die im Kern darin besteht, alle diejenigen aus der Gemeinschaft herauszuwerfen, mit deren Problemen man nicht fertig wird. Der Gemeinschaftsentzug dient einerseits als Druckmittel, um die Zeugen zu konformem Verhalten zu zwingen, andererseits sollen damit gesundheitliche und soziale Probleme erledigt werden, die zu lösen die Ältesten und die Wachtturm-Organisation unfähig sind. Dieses Vorgehen mag vielleicht die Herde einschüchtern, es bewirkt aber mehr Schlechtes als Gutes.
    Man hört gegenwärtig immer mehr, wie es in den Versammlungen eben aus diesen Gründen rumort. Traurig, aber wahr.

  • genovefa Widmann
    Dezember 31, 2012

    Hallo Martin!
    Wie wir das alles geschafft haben, das weiss nur einer der Jehova liebt.Und ich glaube, dass Du das aus meinen Zeilen erahnen konntest.
    Wir wissen, dass Jesus gesagt hatte, dass man lügnerisch allerlei Böses über uns sagen würde. Deshalb sind wir in unserer Nachbarschaft und in unserem ehemaligen Predigdienstgebieten weiter predigen gegangen. Unser Lichtlein ist kleiner geworden, denn wir wohnen neben dem Saal und man hatte mit grossem Erfolg unseren Namen beschmutzt.Kopf nach oben, wir haben uns nichts vorzuwerfen,so sind wir weiter gegangen. Es ist schwer!!!!!!!!! Man hatte erreicht, dass sich fast alle unsere Bekannten von uns getrennt haben. Wir sind zu zweit und neben uns ist eine Versammlung von Verkündigern, die immer wieder darauf hingeweisen werden, dass man sich von ABTRÜNNIGEN fern halten muss.

    Unsere Familie hat sich auch von JZ zurückgezogen. Wir planen wieder nach Deutschland zurück zugehen,doch da wir als wir uns vor 17 Jahren entschlossen hatten in Paraguay zu predigen,wurde der Kontakt zur Heimatversammlung gestört. Wir haben alles getan,mir niemandem zu brechen, doch irgend etwas ist schief gelaufen.
    So versuchen wir Schritteweise wieder in unsere alte Heimat zu kommen. Hier in Paraguay haben wir ein Haus, das müssen wir erst verkaufen, dann können wir zurück.So sieht unsere momentane Situation aus.
    Doch Du kennst auch den Kommentar aus dem Jakobusbrief:“ wenn Jehova will,werden wir dies oder jenes tun“.

    Doch wie wir gesehen haben, sind wir nicht alleine, denn Deine Anteilnahme an unserem Leben zeigt uns, dass Jehova uns liebt.
    Liebe Grüsse
    Genovefa und Josef

  • Anna
    Dezember 31, 2012

    Liebe Schwester Genovefa,

    vielen Dank für deinen Kommentar und herzlich willkommen bei der freien Meinungsäußerung. Ihr seid sicher nach Paraguay gegangen um etwas zu bewirken. Bestimmt wart ihr vom deutschen Gebiet frustriert und wolltet wie ja stets empfohlen, MEHR für Jehova tun. Ich weiß von Brüdern in Süddeutschland, die vor einigen Jahren ihr Haus verkauft haben um mit dem Geld zu leben, dort noch etwas zu arbeiten und vor allem zu predigen. Das war soweit ich mit erinnere noch vor dem 1. neuen Licht 1996 über die neue Generationenlehre.
    Ich denke auch ihr habt wirklich dem Sklaven 100%ig vertraut, ich ja auch 😉

    Und es ist euch wichtig weiterhin – auch ohne WTG – mit anderen Menschen über den Christus zu sprechen wie ich zwischen den Zeilen lese. Nicht jeder hat diese Gabe, viele Brüder und Schwestern prdigen mit feuchten Händen und einem Kloß im Hals.

    Wir hier, die wir wie die Beröer sein möchten sind wohl alle durch eine harte Schule gegangen. Weil es weh tut sich eingestehen zu müssen, dass man auf eine Lüge hereingefallen ist. Die Familie vernachlässigt hat, die Kinder Samstag vormittag zum Predigen mitgenommen, weil man dachte, das sind Schlachtopfer die Jehova wohlgefallen… Statt in Ruhe zu frühstücken, in Gottes Wort zu lesen, miteinander zu spielen.

    Allerdings ich für mich darf sagen, dass ich nun ein ganz anderes Verhältnis zu Jehova und Christus habe als zu meiner organisationstreuen Zeit.
    ___________________________

    An dieser Stelle möchte ich dich,

    Schwester @Albruna

    gerne ermuntern dich mit dem, was die Brüder dir bereits auf deinen Kommentar geschrieben haben, zu beschäftigen. Wenn du so zufrieden in der Organisation wärst so hättest du diese Seite niemals angeklickt. Denn wie duch selber weißt ist das Ungehorsam gegenüber dem Sklaven. Ich habe das erst vor 2 Wochen in der Zusammenkunft wieder hören dürfen.

    Herzliche Grüße allen Brüdern und Schwestern in und außerhalb der Versammlungen

    Anna

  • genovefa Widmann
    Dezember 31, 2012

    Hallo Anna!

    Danke für Deine Lieben Worte.
    Ich bin 62 Jahre und mein grösster Wunsch war seit meiner Kindheit schon ein „Missionar“ zu sein.Ich war keiner, nur Pionier.
    Ich bin in einem Kloster aufgewachsen,denn meine Mutter starb, als ich fünf Jahre alt war. Wir waren 7 Kinder.Enttäuscht vom Klosterleben habe ich nach der wahren Religion gesucht und mit 30 Jahren wurde ich und mein Mann war 32, JZ.
    Ich war 22 Jahre Pionier und mein Mann war auch ca 22 Jahre Ältester.
    Wir sind nach Paraguay gegangen, weil wir alles tun wollten um Menschen zu helfen Jehova kennen zulernen.Vom deutschen Gebiet war ich nicht früstriert, nur hatte ich alle Gebiete in meinem Landgebiet schon durchgearbeitet. Für mich war predigen die Erfüllung meines Lebens, doch leider haben sich Personen in unser Leben eingeschlichen, die alles andere als ZJ sind. Wir sind ihnen zum Ofer gefallen. Was wir erlebt haben, kann sich niemand vorstellen und das in einer Organisation, die behauptet, die einzige wahre Religion zu sein.
    Jehova trifft nicht die Schuld, das wissen wir und glauben wir auch. Doch sind wir überzeugt, dass diese Organisation die Bibel und den Namen unseres Gottes benutzt um ihn zu schmähen.
    Das hat man mir,als ich mit 30 Jahren angefangen hatte die Bibel zu studieren nicht beigebracht.
    Wir bemühen uns weiterhin, soweit uns Jehova hilft und es in useren Kräften steht, das zu tun was recht ist. Betet bitte für uns.
    Ganz liebe Grüsse
    Genovefa und Josf

  • Ruth
    Dezember 31, 2012

    Liebe Genovefa, ich verstehe Dich sehr sehr gut!Ich kennen einige ,die immer noch in Paraguay leben und gelebt haben Mein Sohn war auch mal einen Sommer lang im Gebiet Hohenau!Der Sohn meiner besten freundin lebt mit seiner Frau auch immer noch dort !Nachdem ich nun seit fast 2 Jahren die Versammlung nicht mehr besuche ,und hier bei bruderinfo mitlese und gelegentlich Kommentare abliefer ,geht es mir besser !Mein mann und ich haben in den letzten Jahren auch soviel negatives erlebt darüber könnte ich einen Bestseller schreiben!Inzwischen gehen uns immer mehr die Augen auf und wir können endlich klar und vor allem frei denken und sagen was uns bewegt ohne das wir immer nur gesagt bekommen wir würden falsch denken !Ja, so ist es man geht Jahrelang ins Ausland um dort zu predigen und wenn man in Not gerät wird dir sicher keine LK Geld schicken damit Du wieder auf die Beine kommst !Das ist keine wahre Liebe ,wie Du ja selbst schon gesagt hast!Aber gut ist ja, das Du bruderinfo gefunden hast und wir haben bruderinfo auch,in einer sehr schwierigen Zeit gefunden wo wir dachten es gäbe keinen weg mehr!Leider vertrauen all die Brüder auch die noch in Paraguay oder anderen Ländern dienen auf die LK es wird getan was die sagen schrecklich !Man bin ich froh davon erlöst zu sein und ich hoffe für Dich und deinen Mann das ihr bald wieder Deutsches Gebiet erreichen könnt?!Ich wünsch Dir und deinem Mann alles erdenklich gute und beste ?!Es grüßt Dich Ruth und ein geschudenes Schaf

  • Caleb
    Dezember 31, 2012

    BI sagt Danke!

    Ich auch!

    2013 könnte ein spannendes Jahr werden!

    – wie geht es mit der WTG weiter

    – was wird im nahen Osten passieren

    Wir werden sehen.

    LG an Alle!

    C.

  • Denker
    Dezember 31, 2012

    Hallo liebes Bruderinfoteam,
    auch von mir ein großes Danke an euch,ich lese hier von Anfang an mit aber kann nicht sooft Komentare schreiben weil meine Frau immer noch eine 100% sklaventreue Zeugin ist und wenn sie erfahren würde das ich hier mitschreibe, hätte ich schnell Besuch von zwei Herren im Anzug. Darauf habe ich zur Zeit keine Lust. Mir hat dieses Forum geholfen zu erkennen das es viele Brüder und Schwestern gibt die genauso denken wie ich. Vorher war ich der Meinung es gibt wohl kaum welche mit denen man über seine christliche Freitheit sprechen kann, die uns Jesus geschenkt hat. Deshalb liebe Brüder und auch liebe Komentarschreiber macht auch im neuen Jahr weiter so.Ich hoffe das ich auch mal öffter hier mitschreiben kann.
    P.S. Hoffentlich finden noch viel mehr diese Seite und erwachen aus ihren Dornröschenschlaf (WTG-Schlaf).
    In brüderlicher Liebe eure Denker

    Hallo lieber Denker,
    Danke.
    Deine Situation, was deine Frau betrifft, ist vielen von uns vertraut. Du stehst nicht alleine mit diesem Problem.
    Ist es nicht traurig, das man mit seinem engsten Vertrauten nicht offen sprechen kann über das was einem bewegt?
    Bruderinfo

  • hansi
    Dezember 31, 2012

    auch von mir ein herzliches grosses danke an euch bruderinfo team,und allen kommentar schreiber und mitleser,ja es tut einfach nur gut zu wissen jederzeit, das was mann auf dem herzen hat hier schreiben zu können alles gute auch im jahr 2013 und bitte bleibt weiterhin am ball sprich macht einfach weiter so . lg hansi

  • Frank&Frei
    Dezember 31, 2012

    ich möchte es nicht versäumen, mich im chor der Danksager einzubringen.
    Dank BI haben wir alle nun die Option, unseren Glauben auf den Christus zu konzentrieren und die Schwafeleien des WTG in den Mülleimer der Geschichte zu befördern.
    Eine Gesellschaft, die seit 100 Jahren „in der Wahrheit“ ist, eine Wahrheit, die ständig wandelt – ist nichts weiter als ein Lügengebäude

  • Jürgen
    Dezember 31, 2012

    Ja, das sehe ich genauso. Nur leider muss noch viel Überzeugungsarbeit geleistet werden, damit eine Organisation,
    die von Brooklyn aus so viele Menschen in Wahnsinn und Verzweiflung getrieben hat, endlich aufhört zu bestehen. Woher
    hat diese Organisation in Brooklyn eigentlich einen Immobilienbestand in Höhe von 1 Billion US-$ anhäufen können ???
    Und wie kann eine solche Organisation eigentlich die Gebote der Gottes- und Nächstenliebe realisieren, wenn sie in Wirklichkeit nur an den eigenen nimmersatten Bauch denkt und alle anderen Christen, die nicht zu den ZJ`s gehören, in die teuflische Ecke abdrängt ?! Mit welchem Recht verfälscht die WTG in ihrer NWÜ eigentlich den Inhalt des Neuen Testamentes so sehr, dass nur noch eine Ideologie herauskommt.Erwachet !!! In der Tat, wacht auf und erkennt, wie Ihr von diesen sogen. Ältesten oder auch der sogen. Leitenden Körperschaft regelrecht verarscht werdet. Und wenn Ihr nicht pariert, dann kommt das sogen. „Ältesten-Buch“ zur Anwendung. In früheren Jahrhunderten hatte die römisch-katholische Kirche ein ähnliches System der Bespitzelung und Falschauslegung von Stellen des NT; damals hiess dieses Organ „Heilige Inquisition“ ; was daran allerdings heilig war , das kann wohl niemand erkennen, es sei denn die Macht, die Gier und Raffsucht. Und hier, bei der WTG, ist es da nicht ähnlich ???
    Leute macht bitte endlich die Augen auf. Die Zeit des Mittelalters ist vorbei – auch in Brooklyn. Oder gibt es bei den ZJ etwa eine Sehnsucht danach, wieder von Institutionen in Rom oder Brooklyn fremdbestimmt zu werden ? Macht Euch frei von diesem scheinheiligen Getue, dann werdet Ihr frei, wozu uns Christus selbst befreit hat, nämlich zur Wahrheit. Und nur Christus ist die Wahrheit und nicht etwa eine WTG , die Euch nur deshalb für dumm verkaufen will, weil sie Euer Geld braucht.
    Das ist sein Leib , und das ist sein Blut : Die Wahrheit und die Freiheit.Mit Bibelsprüchen oder Zitaten kann man die ganze Welt zukleistern und für dumm verkaufen. Jesus Christus braucht das alles nicht; denn er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben .Ja, Erwachet, als Menschen, als Christen , und nicht als gehorsame Sklaven eines widernatürlichen und unmenschlichen Systems. Wenn Christus unser Vorbild ist, dann brauchen wir kein Rom, kein Brooklyn, kein Wittenberg und erst recht kein Selters. Nehmt einfach die Wahrheit , wie sie ist; denn die Wahrheit wird Euch frei machen , auch frei von einer WTG. Ihr müsst nur den Mut haben und losgehen, aber nicht an der Ecke irgendwo stehen und den Wachturm hochhalten. Wenn Ihr nicht losgeht, werdet Ihr nirgendwo ankommen. Das Jahr 2013 hat gerade erst begonnen. Ich wünsche ALLEN CHRISTEN – egal welcher Konfession Sie angehören mögen,von Herzen alles Liebe und Gute, Gesundheit und vor allem Gottes reichhaltigen Segen und die Erkenntnis, dass wir ALLE Gottes Geschöpfe sind; denn auch GOTT war weder katholisch, evangelisch, orthodox oder zeugisch, oder, oder, oder. GOTT ist der , der ER von Ewigkeit her ist, nämlich JHWH, Jahwe oder auch Jesus Christus in der Einheit des Heiligen Geistes . Danke, dass ich Euch schreiben durfte, und nochmals alles Gute.

  • Alois
    Dezember 31, 2012

    Die Organisation hat ein riesiges Vermögen, stimmt. Aber damit trifft für sie nach meinem Verständnis das alles zu, was in vielen Gleichnissen Jesu über den „Reichen“ gesagt wurde:

    Matth. 19
    23. Jesus aber sprach zu seinen Jüngern: Wahrlich ich sage euch: Schwerlich wird ein Reicher in das Reich der Himmel eingehen.
    24. Wiederum aber sage ich euch: Es ist leichter, daß ein Kamel durch ein Nadelöhr eingehe, als [daß] ein Reicher in das Reich Gottes [eingehe].

    Luk. 6
    24. Aber wehe euch Reichen, denn ihr habt euren Trost dahin.

    Luk. 12
    16. Er sagte aber ein Gleichnis zu ihnen und sprach: Das Land eines gewissen reichen Menschen trug viel ein.
    17. Und er überlegte bei sich selbst und sprach: Was soll ich tun? Denn ich habe nicht, wohin ich meine Früchte einsammeln soll.
    18. Und er sprach: Dies will ich tun: ich will meine Scheunen niederreißen und größere bauen, und will dahin all mein Gewächs und meine Güter einsammeln;
    19. und ich will zu meiner Seele sagen: Seele, du hast viele Güter daliegen auf viele Jahre; ruhe aus, iß, trink, sei fröhlich.
    20. Gott aber sprach zu ihm: Du Tor! In dieser Nacht wird man deine Seele von dir fordern; was du aber bereitet hast, für wen wird es sein?
    21. Also ist der für sich Schätze sammelt, und ist nicht reich in Bezug auf Gott.

    Luk. 16
    19. Es war aber ein gewisser reicher Mann, und er kleidete sich in Purpur und feine Leinwand und lebte alle Tage fröhlich und in Prunk.
    20. [Es war] aber ein gewisser Armer, mit Namen Lazarus, [der] an dessen Tor lag, voller Geschwüre,
    21. und er begehrte, sich von den Brosamen zu sättigen, die von dem Tische des Reichen fielen; aber auch die Hunde kamen und leckten seine Geschwüre.
    22. Es geschah aber, daß der Arme starb und von den Engeln getragen wurde in den Schoß Abrahams. Es starb aber auch der Reiche und wurde begraben.
    23. Und in dem Hades seine Augen aufschlagend, als er in Qualen war, sieht er Abraham von ferne und Lazarus in seinem Schoße.
    24. Und er rief und sprach: Vater Abraham, erbarme dich meiner und sende Lazarus, daß er die Spitze seines Fingers ins Wasser tauche und meine Zunge kühle; denn ich leide Pein in dieser Flamme.
    25. Abraham aber sprach: Kind, gedenke, daß du dein Gutes völlig empfangen hast in deinem Leben, und Lazarus gleicherweise das Böse; jetzt aber wird er hier getröstet, du aber leidest Pein.
    26. Und zu diesem allem ist zwischen uns und euch eine große Kluft befestigt, damit die, welche von hier zu euch hinübergehen wollen, nicht können, noch die, welche von dort zu uns herüberkommen wollen.
    27. Er sprach aber: Ich bitte dich nun, Vater, daß du ihn in das Haus meines Vaters sendest,
    28. denn ich habe fünf Brüder, damit er ihnen ernstlich Zeugnis gebe, auf daß sie nicht auch kommen an diesen Ort der Qual.
    29. Abraham aber spricht zu ihm: Sie haben Moses und die Propheten; mögen sie dieselben hören.
    30. Er aber sprach: Nein, Vater Abraham, sondern wenn jemand von den Toten zu ihnen geht, so werden sie Buße tun.
    31. Er sprach aber zu ihm: Wenn sie Moses und die Propheten nicht hören, so werden sie auch nicht überzeugt werden, wenn jemand aus den Toten aufersteht.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Jürgen
    Dezember 31, 2012

    Lieber Alois,

    bitte, bitte hör auf mit diesen Spruchweisheiten. Es dreht sich hier einfach um die Organisation in Brooklyn und um sonst nichts – im Augenblick. Setze bitte die rosarote Brille endlich ab und werde Mensch, bezw. einfach nur Christ.Dazu braucht man weder Abraham , Moses , noch den Hades oder gar die WTG zu bemühen.

    Als Christ leben , das ist es , und nicht mit Spruchweisheiten oder Bibelzitaten (egal ob AT oder NT) um sich zu schiessen. Der Worte sind genug gewechselt – lasst endlich Taten folgen.Alles Andere ist einfach nur dummes Gelabere. Sorry, aber das ist meine Meinung, Gott helfe mir , Amen.

  • Manfred
    Dezember 31, 2012

    Lieber Jürgen,

    Welche Taten sollten wir denn Deiner Meinung nach folgen lassen? Was meinst Du damit genau?

    Liebe Grüsse Manfred

  • Uwe Schöning
    Dezember 31, 2012

    Hallo Jürgen,

    wir wissen, dass die gesamte Schrift nützlich ist. Wer darin keine Prophetie erkennt, mag vielleicht vom Erfahrungsschatz darin profitieren.

    Ich weiß nicht, was auf einmal daran verkehrt sein soll, Zitate daraus zu verwenden, um Aussagen zu untermauern oder zu widerlegen. Die Schriften sind unser wichtigstes Utensil, um die Wahrheit herauszufinden. Worauf sollen denn unsere „Taten“ resultieren und aufbauen, wenn nicht aufgrund der Bibel?

    Woher wissen wir denn, was es bedeutet, ein Christ zu sein?

    @Bruderinfo
    Ich hatte eigentlich vor, einen seperaten Kommentar für euch zu diesme Thema zu widmen. Stattdessen erlaube ich mir hier an dieser Stelle, euch für eure Arbeit zu danken. Eure Vorträge – und die Kommentare dazu sind für mich dieses Jahr eine echte Ermunterung gewesen und ich habe alles wie ein Schwamm aufgesogen.
    Vielleicht können wir für dieses Jahr mehr Ermunterung erreichen.

    Liebe Grüße und Jehovas Segen wünscht euch allen

    Uwe

  • Alois
    Dezember 31, 2012

    Lieber Jürgen

    Darf man als Christ nicht die Bibel zitieren ohne die Zitate daraus als „dummes Gelabere“ bezeichnet zu bekommen?
    Auf was möchtest Du Deinen christlichen Glauben begründen, wenn nicht auf die Bibel?
    Kennst Du meine christlichen Taten um zu beurteilen ob ich Taten vollbringe oder nicht?

    Liebe Grüße
    Alois

  • Michael
    Dezember 31, 2012

    Hallo Jürgen,Deiner Meinung nach ist das zitieren von Bibeltexten dummes Gelabere, oder hab ich da was falsch verstanden ?Wäre es Dir lieber wir würden aus der Bildzeitung vorlesen ?Nach wie vor hat das Wort Gottes höchste Priorität und lässt sehr gut auf heutige Situationen anwenden.Denke mal darüber nach,was für einen Unsinn Du hier verzapft hast.Las Du doch erst mal Taten sprechen,wir sind gespannt. Gruß Michael

  • Maxemilian
    Dezember 31, 2012

    Hallo Michael

    Ich glaube dass Jürgen hier missverstanden wird, wenn er sagt, man sollte die Welt nicht mit Bibelversen zukleistern.
    Ich verstehe ihn so, das wir nicht alles was auf dieser Welt geschieht mit Bibelversen belegen oder widerlegen müssen, da das Wichtigste unser persönlicher Glaube an Gott und Christus sein sollte.
    Ich glaube nicht das er sich gegen den gebrauch des Wortes Gottes ausgesprochen hat, zu mindestens hoffe ich ihn so verstanden zu haben.

    Die Gefahr in der wir alle stehen besteht darin, unsere persönliche Meinung mit der Autorität der Bibel untermauern zu wollen, so wie es der Sklave uns vormacht. Da kann es natürlich auch bei uns schnell zu einem Missbrauch kommen.
    Deshalb lernen wir hier ja auch immer besser nicht all zu verbissen unsere persönliche Ansicht zu verteidigen.
    Bei allen guten Gedankenaustausch, der sehr Gut und wichtig ist und wie er hier bei Bruderinfo von statten geht, dürfen wir das Wichtigste nicht aus den Augen verlieren.
    Deshalb auch von mir ein Danke an Bruderinfo und allen, die hier dazu beitragen der Wahrheit näher zu kommen.

    L.G.
    Max

  • Alois
    Dezember 31, 2012

    Lieber Max

    Ich habe oben geschrieben:

    Die Organisation hat ein riesiges Vermögen, stimmt. Aber damit trifft für sie nach meinem Verständnis das alles zu, was in vielen Gleichnissen Jesu über den “Reichen” gesagt wurde:

    Welche Formulierung schlägst Du alternativ vor, wie ich mich verhalten soll, um bei niemanden mehr anzuecken?

    Liebe Grüße
    Alois

  • Maximilian
    Dezember 31, 2012

    Hallo Alois,

    ich habe an dem was du geschrieben hast nichts einzuwenden. Warum fühlst du dich persönlich angesprochen? Es ist legitim die Sache so zu sehen und zu begründen wie du es getan hast.
    Ich sehe nicht, das du dich nicht richtig verhalten hast.

    Du sagst ja nicht das dies eine Grundlegende Wahrheit ist, sondern nur ein Hinweis aus deiner Sicht.

    Ich haben nur versucht die Worte von Jürgen etwas zu relativieren.
    Also nicht für ungut, ich bin offen für alle Gesichtspunkte und freue mich auch immer über deine Gedanken.
    L.G.
    Max

  • Hans
    Dezember 31, 2012

    Hi Alois,

    inzwischen bin ich in meinem Leben zu der wichtigen Erkenntnis gekommen, man kann so gut wie nie so handeln oder schreiben, dass NIEMAND aneckt. Das ist idR. nicht möglich und somit ist es auch nicht erstrebenswert, zu versuchen, es ALLEN Recht zu machen. Schon gar nicht einer anonymen undefinierten Leserschaft aus den Weiten des Internets.

    Auch Jesus konnte es nicht. Er wollte es auch gar nicht. Hätte er damals krampfhaft versucht, nicht anzuecken, würde heute niemand mehr seinen Namen kennen.

    @Jürgen

    Ich denke auch dass Taten sehr wichtig sind. So möchte ich z.B. nicht inkongruent zu meiner Überzeugung handeln. In Bezug auf deinen Kommentar stelle auch ich die Frage, die Manfred bereits eingestellt hat.

    WELCHE TATEN MEINST DU KONKRET??

    LG
    Hans

  • Jürgen
    Dezember 31, 2012

    Hallo, die Tatsache, dass meine Zeilen eine solche Resonanz verursacht haben, ist doch schon mal positiv zu bewerten .Für
    mich bedeutet Christ-sein eben mehr als nur mit Bibelzitaten
    um sich zu werfen – noch dazu fast nur aus dem Alten Testament.
    Für uns Christen sollte das NT Priorität haben. Gerade aus diesem
    Grunde habe ich das Zitieren von Stellen aus dem AT Gelabere genannt; denn das hatten auch berits die Pharisäer und damaligen
    sogen. Schriftgelehrten getan.Die Ansich Jesu zu diesen Leuten dürfte ja sicherlich bekannt sein, ER nannte sie Heuchler.
    Nein, hier sind Taten gefragt; Nächstenliebe ,und zwar generell und nicht nur im Bereich eines sogen. Königreich-Saals.

  • Alois
    Dezember 31, 2012

    Lieber Jürgen

    Ich muss Dir widersprechen, die Bibelstellen die ich angeführt habe und Du nicht mehr lesen wolltest stehen alle im Neuen Testament!

    http://www.bruderinfo.de/?p=1058&cpage=1#comment-44634

    Liebe Grüße
    Alois

  • Joshua
    Dezember 31, 2012

    Liebes Bruder-Info Team,

    vielen Dank, für eure Energie und Zeit, die ihr diese Seite investiert. Ich lese und schreibe auch so ziemlich von Anfang an mit hier. Ich habe viel gelernt durch die Artikel und Kommentare. Der Geist der christlichen Freiheit ist hier deutlich zu spüren. Ohne BI würde ich wahrscheinlich gar nichts mehr glauben können.
    Macht bitte weiter so!

    Euer Bruder im Herrn
    Joshua

  • Anna
    Dezember 31, 2012

    Liebes Bruderinfo-Team, liebe Brüder und Schwestern,

    DANKE! 🙂

    Und in Anlehnung an Hebräer 11:32 mit Anmerkungen in Klammern von mir, möchte ich auch noch etwas erwähnen:

    32: Es wären noch viele andere zu nennen. Nur würde die Zeit wohl nicht ausreichen, wollte ich sie alle aufzählen: Alois, André, Barbara, Barnabas, Bob, Brigitte, Cheyenne, Dennis, Frank & Frei, Glocknerkönig, Hans, Joshua, Marion, Mamre, Manfred, Martin, Matthäus, Max, Michael, Pinehas, Rico, Ruth und armes Schaf, Sascha, Schneerose, Segler, Selgora, Shannon, Ullrike P., Zadok und und und … 😉

    33 Weil sie Gott vertrauten, konnte er Großes durch sie tun. Sie bezwangen Königreiche (die WTG!), sorgten für Recht und Gerechtigkeit und erlebten, wie sich Gottes Zusagen erfüllten. Vor dem Rachen des Löwen wurden sie bewahrt, (dem Rachen des Löwen insofern, weil die sie zwar vom Löwen = Organisation verletzt wurden, jedoch nicht verspeist. Denn alle haben wir den Weg zur christlichen Freiheit hier gefunden).

    Auch ich habe durch BI mit sehr lieben Menschen Kontakt aufnehmen dürfen. Es sind Freundschaften entstanden in denen ich angstfrei meine Gedanken mitteilen kann. Und durch die Kommentare und den Austausch hier im Forum das wunderschöne Gefühl mit Zweifeln und Ängsten nicht alleine zu sein.

    Ich vertraue auf Jehova und seinen Sohn. Er wird mir rechtzeitig zu verstehen geben wann es für mich Zeit ist die Organisation zu verlassen. Solange ich noch in die Zusammenkünfte und in den offiziellen Predigtdienst gehe werde ich mein Bestes geben meine Brüder und Schwestern dort auf unseren Christus aufmerksam machen und geschlagene Schafe trösten.

    Dies wünsche ich mir für die nächste Zeit und allen Jehovas Segen

    Herzliche Grüße Anna

  • Sascha an Anna
    Dezember 31, 2012

    Liebe Schwester Anna,

    du hast einen sehr schönen Kommentar geschrieben, vielen Dank dafür. Aber unter A hast du noch einen Namen vergessen… 😉

    Schön, dass es dich gibt, meine liebe Schwester, und mach auch im neuen Jahr so weiter wie bisher.

    Liebe Grüße
    Sascha

  • Rico
    Dezember 31, 2012

    Hallo liebes BruderInfo Team,

    es ist ja schon viel geschrieben worden doch möchte ich die Gelegenheit nutzen auch an euch Danke zu sagen! Auserdem hoffe ich das noch mehr Schafe ihre Hörde finden da jetzt die Zeit heran genaht ist wo die Schafe und die Böcke getrennt werden! Ohne Grund gibt es BruderInfo nicht davon bin ich überzeugt! Wenn Jehova es nicht gewollt hätte dann würde er BruderInfo nicht zulassen aber das hat er und das zeigt das er BruderInfo anerkennt und auch segnet! Macht weiter so ihr tut kein Menschenwerk sondern das Werk Jehovas!

    Ich wünsche euch Gottes reichen Segen!

    Lg Rico

  • Markus
    Dezember 31, 2012

    Auch ich lese von Anfang an, seit 2010, die Kommentare hier auf diesen Seiten mit, selbst wenn ich nur ab und zu mal schreibe. Mit dem allermeisten, was hier geschrieben steht, stimme ich überein. Keiner beansprucht für sich alles ganz genau zu wissen, aber jeder schreibt nach bestem Wissen gemäß biblischer Erkenntnis. Es gibt keine Rechthaberei und Bevormundung und erst recht keine Diktatur wie bei den Zeugen Jehavas, bzw. der WTG. Die biblischen Wahrheiten werden auf eine vernünftige Art und Weise erörtert und in Verbindung damit danke ich mal allen für ihre aufschlussreichen Kommentare und natürtlich einen ganz besonderen Dank für das Bruderinfo-Team für den Mut und die Möglichkeiten, die hier geschaffen wurden. Jehova Gott liebt den freien Geber und somit hoffe ich, dass sich möglichst noch viele aus den Klauen und Zwängen der WTG befreien können.

    Lieben Gruss
    Markus

  • Neoveritas
    Dezember 31, 2012

    Liebes Team von Bruderinfo,

    es sind nun eineinhalb Jahre seit meinem Austritt aus der Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas vergangen. Seit diesem Zeitpunkt bin ich regelmäßiger Leser und gelegentlicher Kommentator dieses Forums. Ich hätte nie gedacht, dass es so viele Menschen gibt, die wie ich, die gleichen Gedanken haben und zu ähnlichen Schlußfolgerungen gekommen sind. Es ist das Verdienst von Bruderinfo diese Menschen angesprochen und da abgeholt zu haben, wo sie stehen. Für diesen Erfolg möchte ich Euch ein großes Lob aussprechen. Diese Arbeit ist sicher nicht umsonst und trägt Früchte, wie man dies an der wachsenden Zahl der Besucher ablesen kann. Ich wünsche Euch Jehovas Segen und auch weiterhin viel Erfolg für das Jahr 2013 mit diesem Aufklärungsprojekt.

    Einen hoffentlich ruhigen Jahrewehsel wünscht Neoveritas

  • Micha
    Dezember 31, 2012

    Liebes Bruderinfo – Team!

    Meine Frau und ich bedanken uns dafür
    das es diese Seite von Bruderinfo gibt.
    Wir wünschen Euch allen die Ihr daran hart arbeitet für 2013
    weiterhin viel Erfolg und Gesundheit.
    Mögen noch recht viele verirrte Schafe zu Christus unseren Herrn und Erlöser finden.

    Liebe Grüße

    Micha & Frau

  • Shannon
    Dezember 31, 2012

    Herzlichen Dank auch von mir an das Bruderinfo-Team. Ich wünsche euch auch weiterhin Kraft und Gesundheit, um diese Aufgabe zu stemmen. Ich habt vielen mit eurer Initiative die Freiheit im Geiste unseres Herrn Jesus Christus näher gebracht.

    Alles Gute euch
    Shannon

  • Andreas
    Dezember 31, 2012

    Liebe Grüße

    und Dank für eure Arbeit.
    Wenn ich mich zurück erinnere, so konnte man Anfangs diese Seite zunächst nicht über Google finden. Und es war reiner Zufall, dass ich damals auf euch gestoßen bin. Seither hat sich viel verändert, gibt man heute Bruder Info ein so findet man euch sofort.
    Ich wünsch euch viel viel Energie und weiterhin die Unterstützung
    unseres Vaters und seines Sohnes Jesus.

    Andreas

  • Andreas Heller
    Dezember 31, 2012

    Liebe kritische und Ex-Zeugen,

    auch ich möchte mich bedanken für die zahlreichen Texte und Kommentare (Hörbücher nicht zu vergessen), die auf dieser Webseite versammelt sind. Ihr habt meinem Bruder und mir schon zu vielen neuen/anderen biblischen Erkenntnissen verholfen, wie sie nicht von der WTG gelehrt werden. Dies hat auch dazu beigetragen, daß wir das Heimbibelstudium nach vier Jahren beendet haben, nicht als Zeugen, aber als Christen. Wir haben nun angefangen, andere Bibelübersetzungen als die NWÜ zu lesen (Hoffnung für Alle und Elberfelder).

    Habt 2013 auch weiterhin Mut zur Wahrheit.

    LG, Andreas

  • Tina
    Dezember 31, 2012

    liebes bruderinfo-team,
    auch ich möchte mich ganz herzlich für eure mühevolle arbeit, in der ganz offensichtlich viel herzblut und liebe steckt, bedanken !!
    ich habe ein oder zwei tage nach !!! dem hackerangriff – als ihr wieder online ward – die adresse hier bekommen und seitdem fast jeden tag mitgelesen. mit den unterschiedlichsten gefühlen.
    mit glücksgefühlen … weil ich meine gedanken hier wiedergefunden habe. mit schmerz und trauer … weil meine schlimmsten befürchtungen bestätigt oder wahr geworden waren.
    mit tiefer liebe … weil ich unserem vater und unserem erlöser jesus so viel näher gekommen bin. ich kann nun im gebet meinen gott mit vater ansprechen – das ging vorher durch meine kindheit nicht.
    das alles ist ein großer schatz für mich. ich habe auch schon die adresse hier weitergeben können. das ist evtl oder auch sicher der anfang vom ende als zeuge Jehovas. aber das ist die logische konsequenz meiner neuen erkenntnis. früher … bis vor einigen monaten hätte das totale panik in mir ausgelöst weil ich dann total isoliert gewesen wäre. aber ich weiß ja nun … ich bin NICHT allein. ich habe jetzt schon immer mehr herzensfrieden.
    ich bin auch sehr dankbar für das buch : „habe mut zur wahrheit“
    das durchstudieren brauch zeit (für mich) … es ist keine literatur, die man mal eben so in einem rutsch durchliest.
    deshalb noch einmal : DANKE das es euch gibt!!
    ich wünsche allen gottes segen und kraft für alles was in der zukunft noch auf uns zukommen wird – egal welcher art 🙂
    herzliche grüße an alle
    tina

  • Matthäus
    Dezember 31, 2012

    Dem Lob und den vielen guten Wünschen darf auch ich mich anschließen, es ist wahrlich ein sehr wertvolles Instrument geworden, was durch euch und den vielen die hier mitschreiben, aus dieser Plattform geworden ist.

    Nicht zu vergessen wieviele Freundschaften diese Plattform hervorgebracht hat. Ich selbst kann auf mindestens 15 PERSÖNLICHE Freundschaften zurückblicken die ich nicht mehr missen möchte.
    Die auf telefonischer oder auf eMail Basis sind mittlerweile ungezählt. Auch durch meine Krankheit die vor gut einem Jahr begonnen hat, sich mittlerweile stabilisiert und den vielen sehr liebevollen Zusprüchen und ermunternden Gedanken, einfach der ehrlichen Anteilnahme, wofür ich mich erneut wieder einmal bedanken möchte !!! Es waren damals über 70 persönliche gute Wünsche über BI die mich und meine Frau sehr bewegten. Euer Bild* mit Hund, hatte mich damals zu Tränen gerührt. Auch das ist ein positives Produkt der Aktivitäten von Bruderinfo.

    Wer hätte das vor 2 1/2 Jahren gedacht, ich bin ja ein Mitschreibet der ersten Stunde. Mit Worten des Paulus an die Korinther möchte ich meinen Dank und Anregung sowie meinen Wunsch zum Ausdruck bringen:

    1. Brief Kap. 8: Wir wissen zwar, dass wir alle die Fähigkeit haben zu erkennen, was richtig ist. Doch richtige Erkenntnis allein führt leicht zum Hochmut, Liebe dagegen baut die Gemeinde auf. 2 Wenn sich einer also einbildet, alles zu wissen, so weiß er gerade nicht, worauf es ankommt. 3 Wer aber Gott liebt, dem wendet sich Gott in Liebe zu.

    Genau diese Liebe fehlt den ZJ in ihrer Gemeinschaft, zumindest viele lassen sich diktieren „IHRE BRÜDER ZU HASSEN“ und dieses verkehrte ja fatale Denken müssen wir weiter aufdecken und richtigstellen.

    Die Folgen sind dramatisch – wie Johannes schrieb:

    …jeder der Gott lieben möchte aber seinen Bruder nicht liebt ist ein Lügner,
    er KANN GOTT GAR NICHT LIEBEN !!!

    Und ist nicht die Liebe das entscheidende Merkmal WAHRER JÜNGER? Hat nicht auch deshalb Paulus diese Worte geschrieben Kap. 13

    2 Wenn ich in Gottes Auftrag prophetisch reden kann, alle Geheimnisse Gottes weiß, seine Gedanken erkennen kann und einen Glauben habe, der Berge versetzt, aber ich habe keine Liebe, so bin ich nichts.

    3 Selbst wenn ich all meinen Besitz an die Armen verschenke und für meinen Glauben das Leben opfere, aber ich habe keine Liebe, dann nützt es mir gar nichts.

    5 Liebe verletzt nicht den Anstand und sucht nicht den eigenen Vorteil, sie lässt sich nicht reizen und ist nicht nachtragend. 6 Sie freut sich nicht am Unrecht, sondern freut sich, wenn die Wahrheit siegt.

    8 Die Liebe wird niemals vergehen. Einmal wird es keine Prophetien mehr geben, das Reden in unbekannten Sprachen wird aufhören, und auch Erkenntnis wird nicht mehr nötig sein. 9 Denn unsere Erkenntnis ist bruchstückhaft, ebenso wie unser prophetisches Reden.

    12 Jetzt sehen wir nur ein undeutliches Bild wie in einem trüben Spiegel. Einmal aber werden wir Gott von Angesicht zu Angesicht sehen. Jetzt erkenne ich nur Bruchstücke, doch einmal werde ich alles klar erkennen, so deutlich, wie Gott mich jetzt schon kennt.

    13 Die Liebe aber ist das Größte.

    In diesem Sinne freue ich mich auf die nächsten Jahre der Gemeinschaft!
    Mit lieben und herzlichen Grüssen

    Matthäus

  • Matthäus
    Dezember 31, 2012

    Das mit „dem Hund“ wollte ich noch nachreichen und den vielen lieben Worten zu meiner Krankheit:

    http://www.bruderinfo.de/?p=744

    Mein erster Kommentar 9/2010:

    http://www.bruderinfo.de/?p=55&cpage=1#comment-40

    lg. Matthäus

  • Alois
    Dezember 31, 2012

    Lieber Matthäus

    Du hast einen noch älteren Kommentar geschrieben:

    http://www.bruderinfo.de/?p=90&cpage=1#comment-32

    Dein erster Kommentar war auch der allererste Kommentar der überhaupt geschrieben wurde! Davor gab es die Kommentarfunktion nicht.

    Der älteste Kommentar von Dennis war bereits 1 Tag nach Dir:

    http://www.bruderinfo.de/?p=90&cpage=1#comment-41

    Mein erster Kommentar war dann 5 Tage nach Dir:

    http://www.bruderinfo.de/?p=65&cpage=1#comment-61

    Leider sind wir drei die Einzigen die von den allerersten Kommentarschreibern immer noch da sind.

    Liebe Grüße und Jehovas Segen
    Alois

  • Hans
    Dezember 31, 2012

    Hi Alois,

    und was ist mit Michael, der bis heute noch kommentiert?

    http://www.bruderinfo.de/?p=90&cpage=1#comment-86

    LG
    Hans

  • Alois
    Dezember 31, 2012

    Danke Hans,
    bestimmt sind es noch mehr, vor allem die erst mal nur gelesen haben.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Matthäus
    Dezember 31, 2012

    Danke für die Erinnerung lieber Alois!

    Dein erster Kommentar war sehr treffend formuliert und innhaltlich hast du mit wenigen Worten
    vermittelt worauf es als Christ ankommt!

    Liebe Grüsse
    Matthäus

  • Michael
    Dezember 31, 2012

    Liebes Team von BI,auch von mir ein von Herzen kommendes Dankeschön. Als ich hier anfing mitzulesen und zu schreiben hatte diese Seite noch nicht einmal 50000 Klicks,und jetzt sind es fast 10 mal so viele,was zeigt das wir alle hier auf dem richtigen Weg sind, dem „Weg der Heiligkeit“,auf dem die von Jehova „erlösten“ wandeln(siehe Jesaja 35:8- 10).Auch wenn hier manchmal die Meinungen etwas auseinandergehen und einige leider diesen Weg wieder verlassen,so behalten doch die meisten das Ziel,die wahre Anbetung, im Auge, den Blick gerichtet auf den Hauptvermittler unseres Glauben,Jesus unseren König.Er ist der Stein,den die Bauleute ( WT Ges ? ) verworfen haben,wir aber nicht,und ihr,liebes BI Team, habt einen wichtigen Teil dazu beigetragen,bitte bleibt dieser Linie treu,auch wenn wieder mit Angriffen zu rechnen ist.In brüderlicher Verbundenheit wünscht allen eine von Jehova gesegnete Zeit,euer Bruder Michael aus dem schönen Frankenland.

  • Aben
    Dezember 31, 2012

    Liebes BI ich hab es schon mehrmals ausgedrückt ganz viel lieben dank dafür . Mit bestimmten Kommentarschreibern stimme ich überein undich bin auch Dankbar das ich das nicht alleine so sehe .An dieser stelle noch mal Danke das ihr Mut zeigt. Ich wünsche euch Jehovas segen und eine angenehme Nachtruhe

  • Aben
    Dezember 31, 2012

    Ich kann auch nur hoffen das vielen der schleier von den Augen fällt so wie es mir einst mitgeteilt wurden ist und zwar von denen die meinen 100% zu seien.LG

  • Sascha
    Dezember 31, 2012

    Lieber Bruder Alois,

    ich schließe mich deinen Worten gerne an.

    Liebe Grüße
    Sascha

    P.S. @die Brüder von BI: Weiter so! Danke für eure Arbeit und die Zeit, die ihr für BI aufbringt und das Herzblut, das ihr hier hineinlegt.

  • walter
    Dezember 31, 2012

    Lieber Bruder Sascha,

    ich schließe mich der Kette einfach an.

    Auch wir können und möchten einfach nur Danke sagen.

    Wir haben hier durch BI erfahren, daß wir mit unserem
    biblischen Verständnis nicht alleine stehen, sondern, daß es viele Brd. und Schw. gibt, die zu einem ähnlichen biblischen Verständnis gekommen sind.
    Seit wir auf BI vor ca. 11/2 Jahren gestoßen sind, lesen wir täglich hier und dies hat unserem Bibelstudium sehr gut getan.

    Wir sind eher „stille Leser“ und ich bin angetan, wenn man solche Gedanken, wie z.B. du Sascha in Deinen letzten Kommentaren, so toll zu Papier bringen kann.

    Wir möchten uns bei den Brüdern, die hinter Bruderinfo stehen und bei den Brüdern und Schwestern die die vielen Kommentare hier geschrieben haben, von Herzen bedanken.
    Wir haben dadurch viel gelernt.

    Liebe Grüße

    Walter

  • Sascha an Walter
    Dezember 31, 2012

    Lieber Bruder Walter,

    du hast mich mit deinen Worten sehr ermuntert und dafür möchte ich dir danken. Auch wenn du selbst vielleicht nicht so häufig schreibst, lese ich deine Beiträge immer sehr gerne, weil sie positiv sind und ich daraus lesen kann, dass dir sehr viel daran liegt, dass wir uns alle weiter mit dem Wort Gottes beschäftigen, um unsere Vergangenheit hinter uns zu lassen. Vor ein paar Tagen bin ich passend dazu nochmal auf eine Aussage von Paulus gestoßen, die mir sehr gut gefällt:

    Phi 3:12+13 „12 Ich will nicht behaupten, das Ziel schon erreicht zu haben oder schon vollkommen zu sein; doch ich strebe danach, das alles zu ergreifen, nachdem auch Christus von mir Besitz ergriffen hat. 13 Nein, ich bilde mir nicht ein, es schon geschafft zu haben, liebe Geschwister; aber eins steht fest: Ich vergesse das Vergangene und schaue auf das, was vor mir liegt.“

    Und für das neue Jahr wünsche ich uns allen, dass was Paulus dann im Vers 16 sagt:

    Phi 3:16 „Auf jeden Fall sollen wir festhalten, was wir schon erreicht haben.“

    Liebe Grüße
    Sascha

  • walter
    Dezember 31, 2012

    Lieber Sascha,

    vielen Dank !!!

    Du hast das eigentlich sehr schön in Deinen Beiträgen über die Eigenverantwortlichkeit geschrieben.
    So habe ich meinen Glauben immer gesehen und das möchte ich so machen, solange ich lebe.

    Ich habe mich nie einer Religion verpflichtet gefühlt.
    Ich möchte so lange ich lebe, meinen Schöpfer und meinen Herrn bezeugen.
    Das habe ich gemacht, solange ich noch in die Versammlung ging
    und mache ich jetzt kein Haar anders.
    Jesus war an dem Verhältnis der Menschen zu Gott interessiert.

    Wenn man so auf die Menschen zugeht, ist es interessant, so wie Du auch geschrieben hast, welch interessante Gespräche man führen kann.
    Wenn mich Menschen nach meiner Religion fragen, mache ich es wie Du, daß ich sage, ich bin Christ.
    Die meisten Menschen in meiner Umgebung wissen, daß ich als Zeuge Jehovas aufgewachsen bin. Bei vielen war ich auch schon an der Tür.
    Auch wenn wir nicht mehr in die Versammlung gehen, leben wir weiterhin als Christen. Da hat sich für uns nicht geändert.
    Das was gut und richtig war, machen wir weiterhin.

    Wir werden auch schon mal eingeladen, weil die Menschen ganz einfach Fragen an uns haben.
    Wir erklären Ihnen es dann, wie wir es aus der Bibel verstehen.
    Auch wenn es zu der offiziellen Lehrmeinung der Z.J. anders ist.
    Wir haben kein Problem damit,es zu sagen,wenn wir gewisse Dinge anders aus der Bibel verstehen.Wir können es dann auch biblisch belegen.

    Es ist wunderbar, welch wertvolle biblische Gespräche sich so ergeben.

    Ich kann vieles anwenden, was ich auch hier bei BI und die Kommentare gelernt habe.

    Für mich war dies in den letzten Jahren sehr wertvoll, weil es Schreiber gibt, die gewisse Sachverhalte sehr schön auf den Punkt bringen können.
    Weil es Schreiber gibt, die einfach nur durch Ihre Geschichte
    bereichern……….
    Jeder ist wertvoll.

    Ermuntern wir uns weiterhin in unserem Glauben Fortschritte zu machen.

    Liebe Grüße

    Walter

  • Alois
    Dezember 31, 2012

    Liebe Brüder

    Ich möchte mich allem Dank anschließen und danke vor allem unserem Vater Jehova und seinem Sohn Jesus dafür, dass er sich als Hirte aufgemacht hat, die zerstreuten und verletzten Schafe einzeln zu rufen und in seine Herde zu versammeln.

    Bruderinfo ist für mich ein Werkzeug Jesu, damit ein Teil der Schafe die Jesus gerufen hat, gestärkt werden auszuharren und nicht aufzugeben im Glauben an die Verheißung, die uns versprochen wurde. Denn nur wer ausharrt bis zum Ende wird errettet werden. Ausharren bedeutet für mich auch frei zu bleiben von menschlicher Organisationswut und menschlichem Glaubenszwang. Dies hat hier bisher ganz gut geklappt und wenn wir alle die Freiheit bewahren wollen, wird es auch so bleiben.

    Liebe Grüße und den Segen unseres Vaters an alle die hier lesen.
    Alois

  • Sternchen
    Dezember 31, 2012

    Liebes Bruderinfo-Team,
    ganz herzlichen Dank für Eure Arbeit. Es ist so befreiend Euch gefunden zu haben. Die richtigen Worte habe ich leider nie so parat, doch freue ich mich hier zu sein und ab und an auch was zu schreiben. Liebe Grüße Sternchen

  • Barnabas an BI
    Dezember 31, 2012

    Liebe Brüder von BI,

    ein herzliches Dankeschön auch von mir und meiner Frau.
    „Wenn ihr dies wisst, glückselig seid ihr, wenn ihr es TUT!“ Johannes 13:17 EBF
    Ihr habt viel getan. Ihr habt hart gearbeitet. Ihr habt Mut bewiesen. Mitunter auch einen „Sack voll Flöhe“ gehütet. Ihr habt es gut gemacht. Ihr habt eine Plattform geschaffen sich die Dinge einfach von der Seele zu reden, Gedanken auszutauschen, „Wissen“ zu transportieren, auch neue Kontakte zu knüpfen u.v.m. Wenn es darum geht, was wir TUN können, dann lasst es uns wissen. Es gibt viele anonyme Leser und ich kenne einige, die eure Arbeit schätzen.
    Ich glaube, dass es uns unsere christliche Freiheit erlaubt an diesem Tage gemeinsam ein Glas zu erheben und ein neues, sicher spannendes Jahr 2013 zu begrüßen.

    Liebe Grüße an das BI-Team, die Kommentatoren und stille Leser von Barnabas, Frau und Kinder.

  • Harry
    Dezember 31, 2012

    Liebes Bruderinfoteam,

    möge der hl. Geist auch 2013 in Euch sein.

    Wir brauchen diese geistige Speise.

  • Ruth
    Dezember 31, 2012

    Liebes bruderinfoteam, auch wir bedanken uns für Eure herzlichkeit und das es euch überhaupt gibt!Mehr Worte will ich gar nicht machen !Danke Danke Danke wir sind gerne hier !Gruß von Ruth und ihrem Schaf

  • Brigitte
    Dezember 31, 2012

    Liebes Bruderinfo und Team,

    Auch mein Mann und Ich möchten Euch recht herzlich Danken, durch Euch haben wir die Wahrheit über den TvS und WTG nach 16 Jahren erfahren. Durch Euch haben wir erfahren das wir nach unserem Ausschluss nicht alleine sind und wie Jesus sagt: habt Liebe untereinander. Wir wissen nicht was auf uns noch alles zu kommt aber es ist schön Liebe Geschwister zu haben. Auch dafür danken wir Euch. Eure Vorträge und Kommentare sind sehr erbauend und glaubensstärkend auch dafür danken wir Euch. Für 2013 wünschen wir Euch Gottes segen das all Eure Wünsche so gelingen wie Ihr es Euch vorstellt.
    Alles Liebe
    Brigitte und Mann

  • Manfred
    Dezember 31, 2012

    Liebe Brüder von Bruderinfo,

    ich glaube wir haben Danke zu sagen. Ohne Euren Mut, den Ihr hattet als Ihr auf die Idee kamt solch eine Seite der Aufklärung ins Leben zu rufen, hätten wir uns alle nicht kennen gelernt. Wie wir sehen, sind die meisten Schwestern und Brüder hier in ganz Deutschland verteilt, aber es kommen auch einige aus den Nachbarländern.

    In den zwei Jahren sind wir alle zusammen im christlichen Glauben gewachsen und haben uns durch so manche Diskussion aneinander geschärft oder die Hörner abgestoßen, je nachdem. Durch die vielen Vorträge, aber auch durch die vielen unterschiedlichen Kommentare haben wir eine andere Sichtweise erlangt, als wir sie hatten, bevor wir auf Bruderinfo aufmerksam wurden. Wir sind toleranter gegenüber anderen Ansichten geworden und auch im Geiste Christi zusammen gewachsen. Wir stärken und ermuntern uns gegenseitig, jeden Tag aufs Neue.

    Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass ich mich noch nie soviel mit der Bibel beschäftigt habe, wie seit dem ich hier auf Bruderinfo mitlese und schreibe. Vor allem, weil man keine Angst haben muss vor Represalien, wie in der Versammlung. Einige haben auch durch Bruderinfo die Kraft gehabt, aufzustehen und für den Namen unseres Herrn Jesus Christus einzutreten. Ungeachtet, welche Konsequenzen daraus entstanden sind, nämlich das man von seinen früheren Brüdern und Schwestern geächtet wird. Das kann man ja an den jüngsten Beispielen von Brigitte und Ihrem Mann und Pinehas sehen.

    Ihr habt einen sehr großen Anteil daran, dass wir als Christen über uns hinausgewachsen sind. Durch die Aufklärungsarbeit Eurer Internetseite wurde es möglich eigenverantwortlich zu denken und zu handeln. Heute vertrauen wir nur noch auf die Bibel und nicht mehr auf irgendwelche WT-Lehren, die sich nun fast alle als falsch herausstellten.

    Für Euch hat sich auch dieser Bibelvers als wahr erwiesen:

    Phil. 3:13
    13 Nichts ist mir unmöglich, weil der, der bei mir ist, mich stark macht.

    Ja, Ihr habt in zwei Jahren einiges bewegt und unser Dank gebührt Euch, die wir ja leider nicht persönlich kennen und allen denen, die Euch unterstützen, ob finanziell oder mit Ihrer Tatkraft. Das Ihr Euer Team erweitert, ist sehr zu begrüßen, nicht das die Last auf den wenigen sie irgendwann zum Zusammenbruch führen. Falls es irgendwas gibt, womit wir Euch Arbeit abnehmen könnten, dann seid so frei und sagt Bescheid. Es gibt bestimmt einige hier, die Euch unterstützen würden.

    In diesem Sinne freue ich mich auch auf das Jahr 2013 in dem wir weiterhin gemeinsam für unseren Herrn Jesus Christus eintreten und seine gute Botschaft öffentlich bekannt machen werden.

    Ganz herzliche Grüße und den Segen unseres himmlischen Vaters und seines Sohnes.
    Manfred

  • Dennis
    Dezember 31, 2012

    Liebe BI-Brüder,

    ein ganz herliches DANKESCHÖN von mir für Eure unermüdliche Arbeit, die im www ihres gleichen sucht. Ich bewundere seit Anfang an Euren Mut und die Standhaftigkeit dieses Projekt hier am Laufen zu halten, obwohl Ihr vermutlich privat und beruflich auch eingespannt seid.

    Es ist wirklich erstaunlich was in den letzten 2,5 Jahren geleistet wurde und wie sich die Dinge entwickelt haben.

    Einige neue Freunde habe ich nur durch BI gefunden und es hat mir die Schritte raus aus dem geistigen Gefängnis der WTG leichter gemacht. Vermutlich werde ich schon recht bald in der Gesellschaft von PINEHAS, Segler und Brigitte sein und auch zum menschlichen „Abschaum“ gehören, der in Harmagedon vernichtet wird, weil ein Abtrünniger. Es ist schon sehr bemerkenswert, dass allein in den lezten Tagen 3 Kommentarschreiber von BI ausgeschlossen wurden.

    Die theologische Fixierung auf die WTG und ihrer geistigen Führer wird m.E. immer weitere blüten treiben und hoffentlich noch einige zum Aufwachen bewegen.

    So schön und wichtig BI auch ist, ich hoffe sehr, dass Euch die Arbeit an diesem Projekt und die ständige Aufarbeitung von falschen Lehren nicht die Kräfte raubt, um innere Ruhe und Frieden zu finden.

    Genau das wünsche ich Euch von Herzen!

    Viele brüderliche Grüße und alles gute für 2013
    Dennis

  • Marion
    Dezember 31, 2012

    Ihr Lieben,

    ihr seid alle mehr aus der Mitte, bzw. Süden Deutschlands, aber wer mal in den „rauhen Norden“ möchte……….

    Ich lade Euch gerne ein, auch mit Kindern und Haustieren, die Nordseeküste kennenzulernen!

    Ganz liebe Grüße
    Marion

  • Ruth
    Dezember 31, 2012

    HalloMarion, ursprünglich komme ich aus Schleswig-Holstein bin aber vor 2 Jahren nach NRW gezogen!Mein Mann und unser Hund Barny lieben die Nordsee!Ich kenne Amrum sehr gut Sylt und wir waren auch schon in Esens in Ostfriesland immer wieder gerne !Wo kommst Du denn her???liebe grüße von Ruth

  • Marion
    Dezember 31, 2012

    Liebe Ruth,

    ursprünglich komme ich aus Gelsenkirchen NRW, bin 1986 nach Cuxhaven gezogen und fühle mich hier sehr wohl. Meine Mutter und 6 Geschwister leben noch in NRW,die ich oft besuche. Meine Familie mütterlicherseits lebt in Schleswig-Holstein(Heide, Lunden,Ramstedt) und ist mit der Fähre Wischhafen/Glückstadt gut zu erreichen.

    Seit einiger Zeit lebe ich hier im Haus alleine mit meinem behinderten Sohn David (33.J.) und 2 kleinen Hunden (Cuxi u. Tommy) und freue mich natürlich immer auf Besuch.

    Ganz liebe Grüße
    Marion

  • Aben
    Dezember 31, 2012

    Hallo Marion cuxhaven kenne ich mein Kurort 🙂 wir haben vor meine Kinder und ich mal wider im frühjahr cuxhaven zu Besuchen dort ein paar Tage zu Geniessen Steinmstr dürfte dir bekannt sein. ich schreibe zwar nicht oft lese aber gerne ihr mit und nette Geschwister im Herren kennen lernen würde uns sehr freuen bin übrigends weiblich lg

  • Marion
    Dezember 31, 2012

    Liebe Aben,

    da Cuxhaven Dein Kurort ist, kennst Du Dich ja aus und wenn ihr im Frühjahr wieder hier seit, dann würde ich mich ganz doll freuen, wenn Du und Family einen „Abstecher“ in das Örtchen Altenbruch machen würdet.

    Meine Mail-Adresse? Eigentlich wollte ich sie über BI übermitteln lassen, aber eigentlich muß ich nichts verheimlichen.
    Also: marion.jahn@ewetel.net

    Ich freue mich auf Deine Nachricht, auch von Dir liebe Ruth und alle anderen.

    Ganz lieber Gruß aus Cuxhaven
    Marion

  • Marion
    Dezember 31, 2012

    Ihr Lieben,

    ich danke Euch!!

    Durch Euren Dienst wurde ich ermuntert, die Bibel im Zusammenhang zu lesen, nicht nur Bruchstücke.

    Durch Euch lerne ich meinen Herrn Jesus, der mein Hirte ist, erst richtg kennen!

    Durch Euch fühle ich mich nicht mehr als „Abfall“, weil ich keine ZJ bin!

    Durch Euch durfte ich erkennen, daß auch meine kleine Familie einen Wert vor dem Vater und dem Sohn hat!

    Durch Euch habe ich viele Geschwister im Geiste gefunden, die in ihren Kommentaren meine Gedanken teilen.

    Durch Euch fühle ich mich nicht alleine!

    Ich bin auch mehr ein stiller Leser, aber die Einsichten aus den Kommentaren sind mir wertvoller, als mein vergangenes „Bibelstudium“ seit ca. 1986.

    Ich bin eine Mutter mit einem verstorbenen und einem schwerstbehindertem Kind, ziemlich isoliert….. und auch das „wöchentliche Bibelstudium“ haben mir keine LIEBE gezeigt!

    Durch Euch, bzw. die Aufforderung in der Bibel zu lesen, haben aus mir einen neuen Menschen gemacht…..mit ganz viel Hoffnung…!

    Danke und ganz liebe Grüße von der Nordseeküste CUXHAVEN sendet Euch
    Marion

  • Martin
    Dezember 31, 2012

    Liebe Brüder vom BI-Team

    Von der Reise zurückgekehrt möchte auch ich mich den Reigen der Wertschätzungsbekundungen anschließen. Das Jahr 2012 war auf BI in der Tat ereignisreich, für Euch die Initiatoren, aber auch für uns die Mit Leser und in meinem Fall auch hin und wieder als Kommentargeber.
    Zu danken ist auch jenen Brüdern, die im Hintergrund finanzielle Mittel bereitstellten, um diese Seite zu finanzieren, sowie auch jenen, die zwischenzeitlich mit dazu finanziell beitragen konnten. Es ist auch mein Bemühen, diesbezüglich im Jahr 2013 einiges zu bewegen, so es der Wille unseres himmlischer Vater und unseres Herrn Jesus ist.

    Seine liebevolle Einladung lautete:
    „Kommt zu mir ALLE, die ihr euch abmüht und die ihr beladen seid, und ich WILL euch erquicken. 29 Nehmt mein Joch auf euch und LERNT VON MIR, denn ICH BIN mild gesinnt und von Herzen demütig, und IHR WERDET Erquickung finden für eure Seele. 30 Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.“ Matth11,28-30
    Das war keine „Larifari-Aussage“ unseres Herrn Jesus, sondern wirklich ernst gemeint, denn er betont von sich: „Denn der Menschensohn ist gekommen, um ZU SUCHEN und ZU RETTEN, was verloren war.“ (Luk19,10) Hierbei zeigte er auch klar, wem er sich in besonderer Weise widmete. „Als Jesus das hörte, sprach er zu ihnen: „Die Starken benötigen keinen Arzt, WOHL ABER DIE LEIDENDEN. Ich bin nicht gekommen, Gerechte zu rufen, sondern Sünder.“(Mar.2,17) So zeigte er in allen Fasern seines irdischen Lebens, weshalb er auf die Erde kam: …geradeso wie der Menschensohn nicht gekommen ist, um bedient zu werden, sondern um zu dienen und seine Seele als ein Lösegeld im Austausch gegen viele zu geben.“ (Matth20:28)

    Wir alle sind dankbar, dass wir die Fassetten dieses Geistes auch hier auf BI spüren dürfen. Alle sind hier willkommen, sich offenen Herzens zu äußern,
    • Aktive noch Zeugen Jehovas
    • Untätige Zeugen Jehovas
    • Selber ausgestiegene und als Ausgeschlossene Zeugen Jehovas behandelte Geächtete
    • Ausgeschlossene Zeugen Jehovas
    • Mit Lebens-oder Existenzsorgen beladene Zeugen Jehovas
    • In Not geratene Zeugen Jehovas
    • Alleinstehende und älter und nicht mehr so leistungsfähig gewordene Zeugen Jehovas
    • Ehemalige ganzherzig sich aufopfernde Älteste, Pioniere, Sonderpioniere, Bethelmitarbeiter, Kreisaufseher odgl., die heute so gut wie „abgeschrieben sind“.
    • „Theokratisch entrechtete Familienangehörige“, die wegen eines durch Menschen vollzogenen Urteils eine RECHTSKOMMITEES geächtet und verstoßen werden, egal, ob sie einer Sünde erlegen sind oder abtrünnig von der WTG-Organisation wurden und deren Sünden in den Archiven der WTG in Selters lagern, aber nicht in den Archiven Jehovas und unseres Erlösers.

    Auf alle treffen die obigen Worte unseres Herrn Jesus zu. Wenn bei der WTG nur erbrachte Leistungen oder Werke zählen, Stunden, Zeitschriften, Rückbesuche, HB’s, Übernahme organisatorischer Aufgaben, so zählt bei unserem Herrn Jesus der Glaube und das Vertrauen zu Jehova und zu ihm und zu seiner Erlösungstat. Für ihn versteht es sich von selbst, wenn dieser echt ist, erwachen in uns die Sehnsüchte der Werke, ihn zu lobpreisen. Mögen sie uns alle weiterhin unsere Herzen erglühen lassen in der Liebe zu Vater und der Ehrerbietung gegenüber unserem Herrn. In diesem Geist ist BI entstanden und möge in diesem Geist dieses Forum weiterhin Gelingen haben durch die Wirksamkeit des Heiligen Geistes in allen Beteiligten und mit Wirkenden. Ich wünsche Euch, liebes BI-Team weiterhin alles Gute und auch allen hier Mitlesenden und Mitschreibenden Brüdern und Schwestern.

    Euer Bruder
    Martin

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 + 4 =