One Comment
  • matthäus
    Juli 5, 2012

    Zur Generationenfrage wie sie die LK erklärt – ob diese Erklärung
    richtig sein kann oder nicht, braucht es nur die 2 letzten Erklärungen und eine biblische Aussage dazu und jedem dürfte klar sein das dieser Sklave NICHT VON GOTTES GEIST zu dieser „Erkenntnis“ angeleitet wurde – auch seine eigenen Worte als Zitat aus dem WT/74 belegen IHNEN NICHT zu vertrauen!

    Dem Volk der ZJ werden Erklärungen wie die jüngste von der Generation, heller werdendem Licht zugeschrieben werden!

    Doch wovor warnte Paulus seinen Mitgenossen:

    Siehe 1. Tim. 6:20,21:
    „…indem du dich von leeren Reden abwendest, und von den Widersprüchen der FÄLSCHLICH sogenannten Erkenntnis.“

    Wachtturm vom 1. 5. 99 Seite 11 Abs. 13
    „Was meinte Jesus, als er sagte: ‘Diese Generation [griechisch: geneá] wird nicht vergehen.’? Jesus hatte die Masse zeitgenössischer gegnerischer Juden, darunter die geistlichen Führer, oft als „eine böse und ehebrecherische Generation“ bezeichnet. … Wenn er also auf dem Ölberg erneut von ‘dieser Generation’ sprach, dann meinte er wohl kaum das gesamte Geschlecht der Juden im Verlauf der Geschichte, NOCH meinte er SEINE Nachfolger, wenngleich sie ein „auserwähltes Geschlecht“ waren (1. Petrus 2:9). Jesus sprach auch nicht von ‘dieser Generation’ als von einem Zeitabschnitt.

    13 Jesus hatte vielmehr die damaligen gegnerischen Juden im Sinn, die das Eintreffen des Zeichens, das er nannte, erleben sollten. Hinsichtlich der Erwähnung ‘dieser Generation’ in Lukas 21:32 bemerkt Professor Joel B. Green: „In dem Dritten Evangelium bezeichnet ‚diese Generation‘ (und verwandte Wendungen) regelmäßig eine . . . . Kategorie von Menschen, die dem Vorsatz Gottes widerstanden.

    Nach neuester Lehre (WT 15.2.08) ist „diese Generation“ nun eine Bezeichnung für die Gesalbten… die nicht vergehen werden, bis alle diese Dinge geschehen. Diese „Nachfolger“ der Wachtturmführung gehören also, nach damaliger Erklärung, zu einer Kategorie von Menschen „die dem Vorsatz Gottes widerstehen“. (???)

    Im englischen Watch Tower vom 15. Februar 1927 (engl. Ausgabe) wurde der Begriff „Generation“ schon damals auf die „neue Schöpfung“ angewendet:

    Zitat

    In 1. Petrus 2:9 wandte sich der Apostel selbstverständlich an die Kirche uns sprach von denen, die treu sind [„ihr seid eine auserwählte Generation“] Aus diesem Grund ist es die unaufhaltsame Schlussfolgerung, dass Jesus von der neuen Schöpfung sprach, als er sagte: „Diese Generation wird auf keinen Fall vergehen, bis alle diese Dinge sich erfüllt haben.“ Dies wiederum wäre ein starker Hinweis, dass einige Glieder der neuen Schöpfung zur Zeit von Harmagedon auf der Erde sein würden.

    Man vergleiche die beiden Sätze und das Zitat aus einem WT wie unten:

    „Dies wiederum wäre ein starker Hinweis daruf, dass einige Glieder der neuen Schöpfung zur Zeit von Harmagedon auf der Erde sein würden.“ (1927)

    „Dies deutet darauf hin, dass einige gesalbte Brüder Christi noch auf der Erde leben werden, wenn die vorausgesagte „große Drangsal“ beginnt.“ (2008)

    Neues Licht bringt uns das Neue Jahr, im internen Wachtturm heißt es: „Heutzutage denken Menschen ohne geistiges Verständnis, dass es nichts ‚Überwältigendes‘ als Zeichen der Gegenwart Jesu zu beobachten gäbe. Sie schließen daraus, dass alles so weitergeht wie bisher (2. Pe 3:4). Auf der anderen Seite erkennen die treuen Brüder Christi, die gegenwärtige Johannes-Klasse, dieses Zeichen, als wäre es ein Blitz und verstehen seine wahre Bedeutung. Als Gruppe bilden diese Gesalbten die gegenwärtige ‚Generation‘ von Zeitgenossen, die nicht vergehen wird, ‚bis alle diese Dinge geschehen sind‘.“

    Der letzte Satz sollte hier wohl eine Bezugnahme auf einen bekannten Bibeltext sein: „Wahrlich, ich sage euch, daß diese Generation auf keinen Fall vergehen wird, bis alle diese Dinge geschehen.“ Interessant ist der Querverweis den die Wachtturmgesellschaft in ihrer Neuen-Welt-Übersetzung selbst zu diesem Bibeltext liefert: „Schlangen, Otternbrut, wie solltet ihr dem Gericht der Gehẹnna entfliehen? Darum siehe, ich sende Propheten und Weise und öffentliche Unterweiser zu euch. Einige von ihnen werdet ihr … in euren Synagogen geißeln und von Stadt zu Stadt verfolgen, damit alles gerechte Blut über euch komme, das auf der Erde vergossen worden ist, … Wahrlich, ich sage euch: Dies alles wird über diese Generation kommen.“

    Was die Bibel noch über den angeblichen „treue und verständigen Sklaven“, die „Geistgesalbten“, die „Generation“ zu sagen hat, zeigt ein weiterer Querverweis: „Du sollst dich nicht vor ihnen niederbeugen noch dich verleiten lassen, ihnen zu dienen, denn ich, Jehova, dein Gott, bin ein Gott, der ausschließliche Ergebenheit fordert, …“ Sich vor dem „Götzen“ Wachtturmgesellschaft niederzubeugen und sich verleiten zu lassen, der Wachtturmgesellschaft zu dienen, ist ein Vergehen, wessen sich bereits viele Zeugen Jehovas schuldig gemacht haben. Jehova dagegen fordert ausschließliche Ergebenheit, keine Mittelsorganisation.

    Kehren wir zurück zum ursprünglichen Zitat aus dem neuen internen Wachtturm. Was hat es mit dem Zeichen auf sich, was Menschen ohne geistiges Verständnis angeblich nicht wahrnehmen? Die Bibel gibt uns auch hier die Antwort: „Diese Generation ist eine böse Generation; sie sucht nach einem Zeichen.“ Dass es dieses Zeichen derzeit auf der Erde nicht gibt, haben schon viele Menschen zeigen können, doch die Wachtturmgesellschaft malt immer weiter das Schreckgespenst „Endzeit“ an die Wand. Die Bibel sagt selbst: „Da seufzte er [Jesus] tief mit seinem Geist und sprach: ‚Warum sucht diese Generation nach einem Zeichen? Ich sage in Wahrheit: Kein Zeichen wird dieser Generation gegeben werden.'“ Die vielen Sünden, die die Wachtturmgesellschaft schon aufgehäuft hat, bleiben in der Bibel nicht unerwähnt:

    „Deswegen hat die Weisheit Gottes auch gesagt: ‚Ich will Propheten und Apostel zu ihnen senden, und sie werden einige von ihnen töten und verfolgen, so daß das Blut aller Propheten, das seit Grundlegung der Welt vergossen worden ist, von dieser Generation gefordert werden kann, …‘ Ja, ich sage euch, es wird von dieser Generation gefordert werden.“)

    Dass Menschen, die über Zeugen Jehovas aufklären werden, auftreten werden und damit dem Beispiel Jesu folgen, wurde natürlich auch in der Bibel vorhergesagt: „Als sie das nun hörten, ging es ihnen wie ein Stich durchs Herz, und sie sprachen zu … den übrigen …: ‚Männer, … was sollen wir tun?‘ …

    Und mit vielen anderen Worten legte er ein gründliches Zeugnis ab und ermahnte sie fortwährend, indem er sprach: „Laßt euch aus dieser verkehrten Generation retten.“ Die Worte der Bibel über die Wachtturmgesellschaft in der Bibel werden immer heftiger: „Darum wurde mir diese Generation zum Abscheu, und ich sprach: ‚Immer gehen sie in ihrem Herzen irre, und sie selbst haben meine Wege nicht erkannt.‘ Da schwor ich in meinem Zorn: ‚Sie sollen nicht in meine Ruhe eingehen.‘“

    Auf den „treuen und verständigen Sklaven“, die „Geistgesalbten“, die „Generation“ oder kurz die Wachtturmgesellschaft trifft folglich der zweite Teil des Gleichnisses Jesu zu: „Wenn aber jener übelgesinnte Sklave je … anfangen sollte, seine Mitsklaven zu schlagen, und mit den Gewohnheitstrinkern essen und trinken sollte, wird der Herr jenes Sklaven … ihn mit der größten Strenge bestrafen und wird ihm sein Teil mit den Heuchlern zuweisen. Dort wird [sein] Weinen und [sein] Zähneknirschen sein.“

    Der WTG möchten ich dabei nahelegen, doch einmal vor dem Herausbringen neuer Erkenntnisse nachzudenken und nicht jedem Wind der Lehre hinterherzulaufen. „Ein Unerfahrener glaubt jedem Wort, aber der Kluge achtet auf seine Schritte.“

    WT 15.8.76 S. 490 :
    Es ist eine schwerwiegende Sache, Gott und Christus zuerst auf eine bestimmte Weise zu vertreten, dann festzustellen, daß das Verständnis wichtiger und grundlegender Lehren der Bibel falsch war, aber danach ausgerechnet zu den Lehren zurückzukehren, die man aufgrund jahrelangen Studiums als verkehrt erkannt hatte. Christen dürfen hinsichtlich solch grundlegender Lehren nicht unschlüssig oder gar wankelmütig sein. Wenn sie es wären, könnte man ihnen dann Vertrauen schenken und sich auf ihre Aufrichtigkeit oder auf ihr Urteilsvermögen verlassen?

    Ist das nicht eine DEUTLICHE Aufforderung IHNEN Nicht mehr zu vertrauen? Psalm 146:3

    lg. Matthäus

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × eins =