235 Comments
  • Gerd
    November 4, 2014

    Stimmt lieber Tommy,

    es läuft diese Welt offenbar immer mehr auf das sogenannte „Ende der Welt“ zu. Es bleibt die zeitliche Frage offen, wie lange wird der Patient noch am Tropf hängen, bis er seinen Geist aufgibt?

    Jesus sagte: „28 Wenn aber diese Dinge anfangen zu geschehen, so blicket auf und hebet eure Häupter empor, weil eure Erlösung naht.“

    Was sind „diese Dinge“? Sind es die Kriege, ist es der Hunger in manchen Gegenden, sind es die außergewöhnlichen Gräueltaten der islamischen Barbaren, oder bricht die Welt dadurch zusammen, dass plötzlich das Geld nix mehr wert sein und sogar das noch Praxis wird:
    Hes. 7: 19 Ihr Silber werden sie auf die Gassen werfen, und ihr Gold wird als Unflat gelten; ihr Silber und ihr Gold wird sie nicht erretten können am Tage des Grimmes Jahwes; ihren Hunger werden sie damit nicht stillen und ihren Bauch davon nicht füllen.

    Nun begehen wir eine Gratwanderung, sie kann spekulativ sein und seit über 100 Jahre das unmittelbare Ende des Systems d. D. voraussagen und Abstumpfung bewirken, oder wir halten uns seriös an diesen Rat Jesu:

    Luk. 21: 34 Hütet euch aber, daß eure Herzen nicht etwa beschwert werden durch Völlerei und Trunkenheit und Lebenssorgen, und jener Tag plötzlich über euch hereinbreche;
    35 denn wie ein Fallstrick wird er kommen über alle, die auf dem ganzen Erdboden ansässig sind.
    36 Wachet nun, zu aller Zeit betend, auf daß ihr würdig geachtet werdet, diesem allem, was geschehen soll, zu entfliehen und vor dem Sohne des Menschen zu stehen.

    Ich bin schon 3 Jahre vor 1975 von den ZJ weg, erst später nach Befragungen warum ich die Gemeinschaft verlassen habe und das beantwortete, ausgeschlossen worden. Gerrit Lösch bemühte sich sehr um mich, er war es jedenfalls nicht der meine Exkommunikation auslöste. Jedenfalls sind inzwischen 40 Jahre vergangen, die 6000 Jahre Menschheitsgeschichte sind schon 6040 Jahre geworden und der angeblich seit 100 Jahren regierende Herr Jesus im Himmel, sieht eine immer mehr im Sterben liegende Welt vor sich – ich auch!

    Das wollte ich nur rüberbringen – verbunden mit lieben Grüßen

    Gerd

  • Gerd
    November 4, 2014

    Ich greife nun ein Nebenthema auf und zitiere einen Satz aus dem WT vom Jahre 1977 von gestern:

    „…wenn Jehovas Zeugen im Jahre 1914, im Jahre 1925, im Jahre 1975 oder in irgendeinem anderen Jahr in Erwartung der „großen Drangsal“ nachgelassen hätten, nicht mehr wachsam geblieben wären…“

    Wenn ich in letzter Zeit die Nachrichten oder die Zeitungen konsumiere, erhebt sich für mich Frage: sind wir nicht schon mittendrin in der „großen Drangsal“?

    Allein die finanzielle Situation wird weltweit immer prekärer. Die Amis drucken seit Jahren schon ihre Dollar$ auf Teufel komm raus. Jetzt macht das auch der Draghi mit dem €uro. Dabei ist die Prokopfverschuldung der Amis höher als bei den Griechen. Jetzt fehlen nur noch die Nöte die für die apokalyptischen Reiter typisch sind – oder merkt man die nicht eh schon? Wir im bequemen Europa noch nicht so sehr, aber z.B. Rumänien ist ja auch ein Teil davon…

    Was meint ihr?

  • Tommy
    November 4, 2014

    Tag Gerd,
    ich meine immer wir sollten vorsichtig sein mit unserer Beurteilung zur Endzeit oder was sie ist und wo sie ist.
    Tatsache ist aber, dass unser kapitalistisches System, das immer auf weiteren Gewinn aus ist, irgendwann an Grenzen stossen muss.
    Bleiben wir mal wach und beobachten weiter.
    Es scheint ja auch so, dass die Menschen, trotzdem sie alle moeglichen Institutionen und Kontrollmechanismen eingefuehrt haben immer noch weiter in den Krieg ziehen wurden. Nicht zuletzt ob dieses Systems.
    „Wir beobachten die Welt“ oder?
    Tommy

  • Gerd
    November 4, 2014

    Lieber Tommy,

    mir ist schon klar, dass man sich bei den Ereignissen und Drangsalen täuschen kann. Die Gruppe die wir bei BI näher analysieren, hat in tatsächlichen 130 Jahren – für mich längst in gefühlten 😉 – auf das bevorstehende Ende hingewiesen, bei einem der letzten Kongresse wurde auf das Ende, das unmittelbar bevorsteht, speziell hingewiesen. Das löst einen Gewöhnungseffekt aus, der zur Abstumpfung führt. Die von Jesus geforderte Wachsamkeit, stumpft ab. Die Ereignisse – welche genau? – sollten uns veranlassen die „Häupter emporzuheben, weil die Erlösung naht“ (Luk. 21:28) Die Zeichen kulminieren dann so, Matth. 24:

    21 denn alsdann wird große Drangsal sein, dergleichen von Anfang der Welt bis jetzthin nicht gewesen ist, noch je sein wird; 22 und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

    Nun warten wir vor uns hin und haben eine Alarmanlage die laufend Fehlalarme produziert, sodass wir sie genervt abschalten.

    Die WTG-Alarmanlage läutete sehr häufig:

    „Binnen kurzem wird Jehova die ‘unsinnigen’ Mitglieder der UNO dazu bringen, die falsche Religion anzugreifen… Das wird den Beginn der großen Drangsal kennzeichnen … deren Höhepunkt Harmagedon sein wird…“ (Der Wachtturm, 1.5.1997, S. 18 )

    „Auf globaler Ebene beobachten Jehovas Zeugen aufmerksam, was in der Welt geschieht und inwiefern dies biblischen Prophezeiungen entspricht. … Zwar kennt niemand den genauen Zeitpunkt, wann das Ende kommen wird, aber daran, daß es kommt und daß es sehr, sehr nahe ist, besteht kein Zweifel…“ (Der Wachtturm, 15.8.1998, S. 24) [„sehr sehr nahe“ – inzwischen sind 17 „nahe“ Jahre vergangen]

    „Wie aus Offenbarung 14:18-20 hervorgeht, spricht Jehova erneut aus seinem heiligen Tempel. Binnen kurzem wird er entschieden vorgehen, und wieder werden einschneidende Geschehnisse die Menschheit erschüttern. Diesmal wird der böse „Weinstock der Erde“ in die große Weinkelter des Zornes Jehovas geworfen und so Satans System der Dinge vollständig vernichtet werden.“ (Der Wachtturm, 15.08.2003, S. 11)

    „Wir leben jetzt in den letzten Tagen. Das Ende ist nahe. … Am Anfang dieser Broschüre haben wir Beweise dafür betrachtet, dass wir in der Endphase des heutigen bösen Systems leben.“ (WTG-Broschüre Wachsamkeit dringend nötig! [2004], S, 21, 24)

    „Da wir an der Schwelle des neuen Systems der Dinge stehen, ist es unbedingt erforderlich, dass wir auf Jehova harren. … Welch ein Vorrecht ist es doch, am Ende dieses vorhergesagten Zeitabschnitts zu leben und die göttlichen Geheimnisse zu verstehen, die Jehova jetzt bekannt machen lässt! Durch „den treuen und verständigen Sklaven“ hat Jehova seinen Vorsatz allmählich offenbart…“ (Jahrbuch der Zeugen Jehovas 2005, S. 3)
    ————————-
    Gestern wurde in ARTE ab 20.15 die gegenwärtige Finanzsituation von internationalen Finanzfachleuten durchleuchtet – und als reiner Wahnsinn beurteilt. Es wurde von keinem Entkommen aus diesem Schlamassel gesprochen, da ist der Griechenlandfinanzbedarf nur wie ein Schnupfen…

    Da dachte ich mir, dass beim Zusammenbruch der Papierchens, die Geld genannt werden, das seit 1971 durch Nixon im Dollarbereich ungedeckt ist, vielleicht die vorhergesagte „große Drangsal“ auslösen wird, oder schon ausgelöst hat. Naiv?

    Gerd

  • Tommy
    November 4, 2014

    Nein Gerd,
    ist nicht naiv, aber man sollte vorsichtig sein, wer weiss was den Finanzmanagern noch alles einfaellt. Ganz klar, das Ding muss irgendwann voll an die Wand fahren. Hatten wir aber auch schon in einem anderen Forum besprochen mal.
    Wir passen weiter auf. Mich ernuechtern mehr oder weniger auch die vielen Kriegsberichte und die Tatsache, dass wir schon alle an der Front leben. Da koennte noch was auf uns zukommen.
    Gruesse im Herrn
    Tommy

  • ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
    November 4, 2014

    Liebe BI Gemeinde,

    merkt ihr überhaupt noch, was gerade hier passiert? Eine Person schafft es, eine ganze Schar auf Abwege zu lenken…

    Aber was hat Jesus dazu zu sagen?Lies Luk. 12:49 – 53

    Entzweiung um Jesu willen!

    »Ich bin gekommen, um auf der Erde ein Feuer anzuzünden; ich wünschte, es würde schon brennen! Aber vor mir steht eine Taufe, mit der ich noch getauft werden muss, und wie schwer ist mir das Herz, bis sie vollzogen ist! Meint ihr, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen? Nein, sage ich euch, nicht Frieden, sondern Entzweiung. Von jetzt an wird es so sein: Wenn fünf Menschen unter einem Dach leben, werden sich drei gegen zwei stellen und zwei gegen drei. Der Vater wird sich gegen den Sohn stellen und der Sohn gegen den Vater, die Mutter gegen die Tochter und die Tochter gegen die Mutter, die Schwiegermutter gegen die Schwiegertochter und die Schwiegertochter gegen die Schwiegermutter.«

    Es gibt doch sicherlich auferbauendes, was allen hier gut tut. Oder nicht? Mancher ist offensichtlich auf ein „falsches Gleis“ geraten. Just hope its not you.

    Take care and keep Jesus in your mind.Look for peace.

    Athalja

  • Leprechaun@M. u. Franki
    November 4, 2014

    Liebe M. ,

    ich weiß jetzt nicht ob du die Segel hier schon gestrichen hast, oder nicht, will dir aber dennoch eine Antwort auf deinen Beitrag geben.

    Weißt du, mir pers. ist es schnurz piep egal ob du eine Zeugin Jehovas bist… oder nicht.
    Denn es geht hier nicht um eine „Gruppenzugehörigkeit“ die man anprangert, sondern um nachweislich falsche Lehren und Glaubensdoktrinen.
    Und es wird dich jetzt sicherlich erstaunen, vor dem kleinen Bruder… und der kleinen Schwester, habe ich einen sehr großen menschlichen Respekt. In meinen Augen verrichten sie ein sehr gutes Werk, was dazu angetan ist unseren himmlischen Vater zu ehren und seinen Sohn. Und ich denke, genau so sehen es die allermeisten hier schreibenden „Exzeugen“ auch… und auch „Außenstehende“, halt Menschen meines Kalibers.

    Ein Zeuge für Jehova kann jeder sein, ein Zeuge Jehovas… und ein Zeuge Christi.
    Man ist ein Zeuge, wenn man für jemanden ein Zeugnis ablegt. Das wird hier getan. Jeder bezeugt hier, dass Jehova unser allein wahrer Gott ist… ausnahmslos jeder. Und wenn man sich darüber austauscht legt man automatisch ein Zeugnis für ihn ab.
    Aber, hier sind auch Zeugen Christi, was sehr gut ist… denn in der Organisation kommt Jesus wirklich zu kurz. Und Jesus sagte selber: „Ihr werdet meine Zeugen sein“…
    Das Monopol der Zeugnisabgabe ist also nicht auf eine Organisation beschränkt… ein Zeugnis entsteht im Herzen… der Wunsch sich darüber auszutauschen… nicht im Wachtturm, nicht in Brooklyn… nicht in einer Weltzentrale… und auch nicht in einem Zweigbüro.
    Genau so verhält es sich auch mit dem Glauben. Das maß des Glaubens ist nicht eine Organisation sondern die persönliche Beziehung zu Gott. Glaube entsteht auch im Herzen.

    Allerdings hat es die WTG sehr geschickt hinbekommen den Glauben, der frei und beschwingt sein sollte, sehr zu reglementieren. Die WTG sagt: du mußt glauben was ich dir zu glauben gebe… nur dann bist du gerettet. Die WTG sagt: Rebellion gegen den Sklaven ist Rebellion gegen Jehova.
    Mal ganz abgesehen davon, dass sie sich mit diesem Satz über Jesus stellt, sich blasphemisch mit Jehova auf eine Stufe stellt… hat sie sich damit einen Freifahrtschein geschaffen mit dem sie alles weg bügeln kann… und sei es der größte Unsinn.
    Die Kritik geht also nicht an den kleinen ZJ, sondern an die Organisation, die sich mit obigen Worten Gott gleich macht… das scheinst du nicht zu bemerken. Wie stehst du eigentlich zu dieser Aussage? Oder ist sie dir unbekannt?

    Franki hat hier das „Harmagedon Desaster“ von 1975 angesprochen.
    Aber das ist ja erst die Spitze des Eisberges.
    Prophezeit wurden 1874… 1914… 1925… 1975… Jehova fühlte sich niemals geneigt dem Folge zu leisten…. klar, in der Bibel steht: Tag und Stunde kennt niemand… mit Ausnahme des TuvS, das hat die Bibel vergessen zu erwähnen.

    Die Glaubwürdigkeit der WTG

    Mehr noch… die ersten beiden Rückkehrtermine Jesu geruhten auf der Vermessung der großen Pyramide von Gizeh, der Cheopspyramide… vermessen durch C.T.Russel, er nannte sie „Gottes Steinzeuge“.

    In der Schriftenreihe : Millennium Tagesanbruch, Band 3, 1898, Seite 327 heißt es :

    „… die „Eingangs-Passage“ hinab messend, …
    erfahren wir, daß es 3416 Zoll beträgt, welche 3416 Jahre symbolisieren von dem obigen Datum, 1542 v. Chr., an. Diese Berechnung zeigt das Jahr 1874 n. Chr. an, als den Anfang der Periode der Trübsal markierend; denn 1542 v. Chr. plus 1874 n. Chr. macht 3416 Jahre. So bezeugt die Pyramide, daß der Schluß des Jah res 1874 der ch r o n o l o g i s ch e Anfang der Zeit der Trübsal war, …“

    19 Jahre später klang das dann so… :

    Schriftstudienband 3, 1919, Studie 10, Seite 317 (Neuauflage der oben genannten Ausgabe)

    „… die „Eingangs-Passage“ hinab messend, …
    erfahren wir, daß es 3457 Zoll beträgt, welche 3457 Jahre symbolisieren von dem obigen Datum, 1542 v. Chr., an. Diese Berechnung zeigt das Jahr 1915 n. Chr. an, als den Anfang der Periode der Trübsal markierend; denn 1542 v. Chr. plus 1915 n. Chr. macht 3457 Jahre. So bezeugt die Pyramide, daß der Schluß des Jah res 1914 der ch r o n o l o g i s ch e Anfang der Zeit der Trübsal war, …“

    Das ist die Glaubwürdigkeit der WTG. Genau das, besser geht es nicht.
    Die Zahlenänderungen wurden im Impressum des Nachdrucks nicht bekannt gegeben… wie auch … dann hätte die große Pyramide ja auch innerhalb von 19 Jahren um sage und schreibe 41 Zoll, was ca. 104 cm entspricht, gewachsen sein müssen. Das hätte selbst der „dümmste“ ZJ nicht geglaubt 🙂

    Darauf beruht die „Wiederkehr“ Jesu. Nicht auf Daniels Vision vom Baum und Irrsinn Nebukadnezars. Und genau darum klafft auch zwischen der wirklichen Zerstörung des Tempels von Jerusalem und der angeblichen Wiederkehr Jesu 1914 lockere 20 Jahre (-607 … -587)
    Daher stimmt die Generationsfrage nicht…
    Und darum mußte Jesus 1914 auch UNSICHTBAR wiedergekehrt sein… weil Russel mit Zollstock und Bandmaß durch die Pyramide gerobbt ist… und weil das alles Humbug ist.

    Der WTG ist das natürlich bekannt, aber sie posaunen es weiterhin aus, weil sie sonst die Türen dicht machen können.
    Liebe M. frag mal einen Ältesten nach diesem Sachverhalt. Frag mal ob sich in der Bibliothek des Königreichssaals diese beiden Bücher befinden. Du möchtest sie gern mal lesen.
    Du darfst sie lesen, sie sind WTG Literatur 🙂 … nur ob du sie wirklich lesen darfst ???

    Jeder Aufriss ist gut solange er sinnvoll ist… und ehrlich.
    Die WTG ist nicht ehrlich, wird nie ehrlich sein… sie belügt ihre Schäfchen, nachweisbar. Wir können versuchen dich zur Tränke zu führen, ehrlich und mit Respekt, trinken mußt du alleine.

    @ Franki

    Franki, du schreibst:

    Ich sage Dir im voraus ,ich weiß zwar nicht Dein Alter in dem Du bist,aber sei getrost auch Du wirst eines normalen Todes sterben ohne das Harmagedon aufgetreten ist.

    Franki, mach nicht den Fehler den die WTG macht… wir sind keine Propheten.
    Wir wissen nicht wann das „Ende“ kommt, es kann schnell gehen… es kann noch lange dauern.
    Tag und Stunde kennt niemand, wir sollten uns daran halten.

    Ansonsten fand ich deinen Text angebracht. Danke dafür.

    LG Lep (Micha)

  • Schorsch
    November 4, 2014

    Hallo, genau das wurde auch im WT 2000 1.1 erklärt.Es ist also nichts neues was hier so plastisch geschildert wurde. Jedoch war Russel nicht der einzige in Verbindung mit 1914. Und was ist mit den Hinweisen des Paulus oder unseres Herrn in Bezug auf die Zeit des Endes? Nur so mal zum Nachdenken! Servus Schorsch

  • Bird an Schorsch
    November 4, 2014

    Hallo Schorsch,

    was meinst du genau?

    Bird

  • Schorsch
    November 4, 2014

    Hallo zusammen, so wie ich´s geschrieben habe, so mein ich´s auch. Fakt ist doch, dass Gottes Wille laut Vater Unser noch geschehen muss. Dazu muss aber auch ein Änderung auf der Erde herbeigeführt werden. Leben wir heute in wilden Zeiten? Erfüllen sich die Zeichen aus Matthäus die unser Herr zu seinen Jüngern sagte? War 1914 ein markantes Jahr? Ich meine, konzentrieren wir uns doch auf das was vor uns liegt. Und halten wir es wie unser Herr Jesus sagte: Ihr sollt so beten, Dein Reich komme, Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auch auf Erden. Grüße Schorsch

  • Matthäus an Schorsch
    November 4, 2014

    Hallo Schorsch, kommst du auch aus Österreich?
    Schorsch ist ein typischer Name für Georg in Österreich – ich komme aus dem Salzburger Land.

    Zu deiner Frage: „Erfüllen sich die Zeichen aus Matthäus die unser Herr zu seinen Jüngern sagte?“

    …hast du schon einmal über diese Aussage von Jesus nachgedacht:

    24:6 Wenn ihr von Kriegen und Unruhen hört, achtet darauf, aber erschreckt nicht! Das muss geschehen, doch es bedeutet noch nicht das Ende.

    Und zu 1914, natürlich war dies ein markantes Jahr, der erste Weltkrieg ist ja schon was besonderes, doch wenn ich dies mit den Worte Jesu verbinde, wie siehst du dann das?

    LG. Matthäus

  • Matthäus an Schorsch
    November 4, 2014

    Was ich noch anhängen möchte!

    Zitat aus der Feder von Ch. T. Russel:

    In diesem Kapitel liefern wir den biblischen Nachweis, daß das völlige Ende der Zeiten der Heiden (Nationen), d. i. das volle Ende ihrer Herrschaft, mit dem Jahre 1914 errichtet sein wird; und daß dieses Datum die Auflösung der Herrschaft unvollkommener Menschen bringen wird. … Erstens, daß dann das Königreich Gottes, für das unser Herr uns beten lehrte: „Dein Reich komme“, anfangen wird, die Herrschaft an sich zu nehmen und „aufgerichtet“ oder auf Erden festgegründet zu werden. …

    Sechstens beweist es, daß die große „Zeit der Drangsal“, „dergleichen nicht gewesen, seitdem ein Volk ist“ ihren schließlichen Höhepunkt erreichen und an jenem Zeitpunkt enden wird. Es ist wahr, es heißt große Dinge erwarten, wenn man behauptet, wie wir es tun, daß in den kommenden sechsundzwanzig Jahren [von 1889 an] alle gegenwärtigen Regierungen gestürzt und aufgelöst sein werden;

    … Im Hinblick auf diesen starken biblischen Beweis über die Zeiten der Nationen betrachten wir es als feststehende Wahrheit, daß das schließliche Ende der Reiche dieser Welt und die volle Herstellung des Königreiches Gottes nicht lange nach 1914 … erfolgt sein werden. Dann wird das seit dem Fortgang ihres Herrn bis jetzt fortwährende Gebet der Kirche: „Dein Reich komme“, erhört sein; und unter seiner weisen und gerechten Verwaltung wird die Erde mit der Herrlichkeit des Herrn, mit Erkenntnis, Gerechtigkeit und Frieden erfüllt sein … und der Wille Gottes wird dann geschehen „auf Erden wie im Himmel“. … Man verwundere sich daher nicht, wenn wir in den nachfolgenden Kapiteln Beweise beibringen, daß das Aufrichten des Königreiches Gottes schon begonnen habe, daß in der Prophezeiung aufgezeichnet stehe, daß das Jahr 1878 die Zeit sei, da die Ausübung seiner Macht beginnen sollte, und daß der „Krieg des großen Tages Gottes des Allmächtigen“ (Offb. 16:14), der im Jahre 1914 zu Ende gehen soll, bereits angefangen ist.

    Schriftstudien Bd. 2 Die Zeit ist herbeigekommen, 1889, dt. Ausg. 1926, S. 73, 74, 94, 95, 97

    Und was entspricht der Wahrheit von obigen Erklärungen?
    Oder trifft nicht viel mehr das zu wovor in Gottes Wort gewarnt wird:

    „Jetzt gehe ich vor gegen diese Propheten, gegen diese Leute, die einander die Worte aus dem Mund stehlen und noch behaupten, sie stammten von mir! 31 Jetzt gehe ich vor gegen die, die ihr eigenes Gerede für mein Wort ausgeben, 32 die sich auf Träume berufen und ihre Träume weitererzählen und mit solchem Unfug mein Volk irreleiten! Von mir haben sie keinen Auftrag bekommen; ich habe sie nicht geschickt!“ sagt der Herr. „Sie bringen diesem Volk nichts als Schaden!“ (Jeremia 23:30-32, Die Gute Nachricht in heutigem Deutsch)

    Wie siehst du das lieber Schorsch?

  • hansi
    November 4, 2014

    Lieber Matthäus.
    Ja genau ,der erste der WtG ,der erste Präsident dieser Organisation,hat sich die Worte Jesu nicht zu Herzen genommen ,Jesus sagte unmissverständlich von jenem Tag hatt niemand Kenntnis auser mein Vater,deutlicher gehts nimmer .
    Du hast es angedeutet lieber Matthäus,Gottes Wort, und das ist das entscheidende was sagt es uns???,was sagt Jehova der Gott der Wahrheit sinngemäss ,wer in meinem namen Prohfehzeit und es trifft nicht ein, hat meinen Geist nicht ,jetzt sollte jeder ehrlichen Herzen dies beachten,den die WTG behauptete oder besser gesagt ja immer noch ,von Jehovas heiligen Geist inspiert zu sein ,von Jehova geleitet zu werden ,ist dem wirklich so???
    LG Hansi

  • hansi
    November 4, 2014

    Hallo Schorsch.
    Du hast völlig Recht,konzentrieren wir uns lieber auf das wesendliche,auf den grossen Tag Jehovas und bleiben treu.
    Jehovas Wille geschieht bereits das ist Fakt allerdings nur im Himmel,auf Erden muss Jehovas Wille noch geschehen ,aber dieser Tag wird kommen ,so sicher wie wir im Hesseland sagen,ei horsch so sicher wie Klossbrühe.
    Die Wt Organisation ist dem grossen Tag vorausgeeilt ,in dem sie immer wieder Zeiten nannten wo sich dies erfüllen würde hatten sie Recht behalten??? oder ist es nicht so, das sie die Worte Jesu verwarfen ,Jehova sagt hört auf meinen Sohn ,das tat die WtG in diesem Punkt offensichtlich nicht.LG Hansi.

  • Leprechaun@ Schorsch
    November 4, 2014

    Lieber Schorsch,

    es erfreut mich in dir hier einen adäquaten Gesprächspartner gefunden zu haben.

    Wie steht denn die Organisation dazu dass die Pyramide mal ebenso, innerhalb weniger Jahre gewachsen ist… und dass man mit diesem Wachstum zwei unterschiedliche Zeiten belegen konnte, jedoch mit exakt demselben Text, ohne dass die Brüder über diese doch sicherlich bedeutsame Sache informiert wurden?
    Ist Russel nachträglich noch einmal durch die Pyramide gerobbt und hat sie erneut vermessen?
    Resultiert daraus das Verschieben des Beginns der Drangsal von 1874 auf 1914?
    Es würde mich wirklich einmal interessieren!

    Und … da du ja selber sagst :
    ** Jedoch war Russel nicht der einzige in Verbindung mit 1914 **

    Dann frage ich an dieser Stelle einfach mal… wer denn noch? Und vor allem „WANN“ ??

    Denn neuere Literatur verweist ja darauf dass schon Jahrzente im voraus das Jahr 1914 herausgestellt wurde. Also von wem? Und wo steht das… und auf was bezog es sich?

    Sorry… bis 1919 hieß es… dass 1914 den Beginn der Großen Drangsal markierte. Vorher wurde 1874 genannt. In beiden Fällen war die Pyramide das Maß aller Dinge.
    Vom Buche Daniel war bis 1919 noch nicht ansatzweise etwas zu hören, mal ganz abgesehen davon dass 607/606 vor Chr. nicht ansatzweise haltbar ist.

    Also klär uns mal auf, wir sind dir sehr dankbar dafür.
    Butter bei die Fische.

    LG Lep

  • Schorsch
    November 4, 2014

    Hallo Zusammen, es ist nicht meine Aufgabe Euch aufzuklären, denn anscheinend wisst Ihr sehr gut Bescheid. Ich jedoch möchte es lieber mit Apg.1:7 halten. Die Worte unseres Herrn Jesus. Und sind wir wirklich seine Zeugen wenn wir in der Vergangenheit bohren? Oder sollten wir uns nicht mehr auf die Frohe Kunde vom Königreich konzentrieren. Hat Jesus seine Gegner ununterbrochen mit Anklagen überschüttet? Worauf legte er sein Augenmerk? Schöner Kommentar von Hansi; Jehovas Tag wird kommen. Wo stehen wir dann? Mit was haben wir unsere Zeit verbracht? Mit positiven? Oder damit anderen ständig an den Kittel zu flicken? Das ist halt meine Einstellung. Schön das Ihr mir diese Freiheit zugesteht und Ihr nicht denkt ich müsste nun alles genau wie Ihr sehen.
    Servus Schorsch

  • Bruderinfo
    November 4, 2014

    Lieber Schorsch,
    so wie du es sagst ist es richtig. Nach Apostelgeschichte sollten wir diese Dinge nicht berechnen. Hat dies nicht die Gesellschaft getan mit 1914? Sollte man einem Sklaven blind folgen oder doch lieber dem Herrn? Kennt der Herr nicht seine Schafe und die Schafe nicht Ihren Herrn? Also ich kenne meinen Herrn …du auch? Sollten wir Menschen folgen die sich an Stelle Jesu setzen? Jesus sagte das in der Zeit des Endes alles ans Licht kommt….wie kommt es ans Licht? Indem plötzlich ein Banner im Himmel erscheint oder vielleicht in dem des Herrn Schafe diese Lügen ans Licht bringen werden? Um erkennen zu können auf was die Basis steht, muß man zur Basis zurückgehen. Ist es nicht so? Wenn die Basis auf Sand gebaut wurde, wie kann man dann dies im JETZT erkennen wenn man nicht zur Basislegung in der Vergangenheit zurückgeht? Genau in dem man nachforscht und Offenlegt auf was diese Basis gestellt wurde. Die Gegenwart last sich besser verstehen wenn die Vergangenheit untersucht wurde, damit man in der Zukunft das richtig machen kann. Wir möchten nicht an alten Kitteln flicken, sondern alte Kittel offen hinlegen damit man erkennt, das die Wahrheit kein Flickenteppich ist der sich ständig verändert, sondern die Wahrheit war vor tausenden Jahren gleich und ist heute immer noch gleich. Gott ändert sich nicht. Diese Wahrheit wird von Wahrheitsverdrehern zur Lüge verdreht und uns als Wahrheit verkauft. Genau das ist es was Bruderinfo offen legt. Mehr nicht. Ja Jehovas Tag wird kommen. Wo stehen wir dann fragst du. Stehen wir dann bei Denen die sagen werden:…Herr ich habe mein Talent vergraben….oder stehen wir bei denen die sagen:…Herr wir wollten in der Vergangenheit nicht nachgraben damit wir die Gegenwart ertragen konnten…sind wir bei denen die sagen werden:….gegen den Strom konnte ich nicht schwimmen, die Angst vor der Gegenströmung war zu groß...oder sagen wir Herr äh die Da, diese Organisation ist doch Schuld warum fragst du mich denn. Sorry aber die denken doch für mich und die vorgefertigte Speise war so lecker. Ich hab eh kein Gebiss mehr…der Einheitsbrei war da ganz gut….ich konnte so meine Verantwortung dem Sklaven übertragen Was wird denn dann der Herr Jesus antworten? Genau… ich habe euch nie gekannt…Lieber Schorsch, aus diesem Grund werden wir Vergangenes und Zukünftiges was sich als Falsch erweist, auch als Falsch puplizieren. Genau damit verbringen wir unsere Zeit. Warum? Damit Brüder und Schwestern erkennen mögen, das ein Sklave niemals größer sein kann wie der Herr. LG Bruderinfo 🙂

  • Matthäus an Schorsch
    November 4, 2014

    Sehr gut erklärt!

    Vielleicht magst du ja auch darüber noch nachdenken – es gibt auch sehr gute und zutreffende Wahrheiten in der Literatur der WTG – die Frage darf gestellt werden, wann nehmen sie sich ihre Belehrung für andere, auch selbst zu Herzen:

    Durch das, was wir sagen, wollen wir bestimmt den „Gott der Wahrheit“ nachahmen und nicht den „Vater der Lüge“ (Psalm 31:5; Johannes 8:44). Skrupellose Menschen mögen durch doppelzüngiges Gerede Tatsachen entstellen und andere täuschen. Doch wer seinen Nächsten belügt, liebt ihn nicht. Und Lügner haben keine Zukunft (Epheser 4:25; Offenbarung 21:27; 22:15).
    Der Wachtturm, 15. Februar 1988, S. 4

    Auch diese Worte sind sehr zutreffend – auf wen sind sie anwendbar?

    Der Apostel Paulus warnte auch vor dem „Trugspiel der Menschen“ (Epheser 4:14). Er hatte mit ‘betrügerischen Arbeitern’ zu tun, die angeblich die Wahrheit vertraten, sie in Wirklichkeit jedoch verdrehten (2. Korinther 11:12-15). Um ihre Ziele zu erreichen, griffen die Betreffenden womöglich zu sehr einseitigen Beweisen, zu einer emotional befrachteten Sprache, zu irreführenden Halbwahrheiten, zu hinterhältig versteckten Andeutungen oder sogar zu glatten Lügen.
    Der Wachtturm, 15. Juli 2003, S. 22

    Jehovas Zeugen haben in ihrem Enthusiasmus für Jesu zweites Kommen auf Daten hingewiesen, die sich als unkorrekt herausgestellt haben. Aufgrund dessen sind sie von einigen als falsche Propheten bezeichnet worden. Doch in keinem der Fälle haben sie sich angemaßt, Vorhersagen „im Namen Jehovas“ zu äußern. Nie haben sie gesagt: „Das sind die Worte Jehovas.“

    „Der Wachtturm behauptet indes nicht, in seinen Äusserungen inspiriert zu sein, noch ist er dogmatisch“ (15. Oktober 1950, Seite 317). „Die Brüder, die diese Publikationen schreiben, [sind] nicht unfehlbar … Ihre Schriften sind nicht inspiriert wie diejenigen des Paulus und der anderen Bibelschreiber (2. Tim. 3:16). Wenn das Verständnis klarer wurde, war es deshalb hin und wieder notwendig, einige Ansichten zu korrigieren (Spr. 4:18)“ (15. Mai 1981, Seite 19).
    

  • Matthäus an Schorsch
    November 4, 2014

    Zu obigem noch ein Nachsatz – sie behaupten NIE im Namen Gottes Ereignisse angekündigt zu haben, das ist eine freche Lüge !!!

    Überführen solche nichterfüllten Vorhersagen ihre Urheber als falsche Propheten im Sinne von 5. Mose 18:20-22? … Es gibt zwar solche, … andere jedoch sind ernsthaft von der Wahrheit ihrer Ankündigungen überzeugt. Sie verleihen Erwartungen Ausdruck, die auf ihrer eigenen Auslegung bestimmter Schrifttexte oder gewisser Ereignisse beruhen. Sie behaupten nicht, daß ihre Vorhersagen direkte Offenbarungen Jehovas seien, noch, daß sie in diesem Sinne im Namen Jehovas prophezeien würden. Daher sollten sie in den Fällen, wo sich ihre Worte nicht erfüllen, nicht als falsche Propheten betrachtet werden wie solche, vor denen 5. Mose 18:20-22 warnt. In ihrer menschlichen Fehlbarkeit haben sie Dinge falsch interpretiert.
    [Fußnote: Jehovas Zeugen haben in ihrem Enthusiasmus für Jesu zweites Kommen auf Daten hingewiesen, die sich als unkorrekt herausgestellt haben. Aufgrund dessen sind sie von einigen als falsche Propheten bezeichnet worden. Doch in keinem der Fälle haben sie sich angemaßt, Vorhersagen „im Namen Jehovas“ zu äußern. …]

    Während die Wachtturm-Gesellschaft sich unverhohlen selbst rechtfertigt und wieder aus der Verant- wortung nimmt, indem sie einen falschen von einem wahren Propheten danach unterscheidet, ob er buchstäblich behauptet hat, „im Namen Jehovas“ zu reden, verurteilt sie andere, die falsche Vorher- sagen gemacht haben, viel pauschaler:

    Die gespaltene Zunge züngelt aus ihrem Mund!

    Allerdings hat es in der Vergangenheit Menschen gegeben, die erklärt haben, an einem bestimmten Tag werde die Welt untergehen … Das Ende kam nicht. Sie hatten sich als falsche Propheten erwiesen. … Warum hatten sie sich getäuscht? Sie hatten versäumt, darauf zu achten, dass alle Beweise vorhanden waren, die erforderlich sind, um biblische Prophezeiung zu erfüllen. Außerdem hatten diese Menschen die göttliche Wahrheit nicht, und es fehlte der Beweis, dass sie von Gott geführt und gebraucht wurden. Erwachet!, 8. April 1969, S. 23

    Und was war dann das:

    Der Wachtturm / 15.09.2010 / S.14 Abs. 8
    8 Zur Einheit der weltweiten Christenversammlung trägt auch heute eine leitende Körperschaft aus geistgesalbten Christen bei. Sie veröffentlicht glaubensstärkende Publikationen in vielen Sprachen — geistige Speise, die sich auf Gottes Wort stützt. Deshalb stammt das, was gelehrt wird, nicht von Menschen, sondern von Jehova (Zitatende)

  • Markus@Schorsch
    November 4, 2014

    Hallo Schorsch,
    es ist ja alles soweit ganz nett geschrieben von dir, aber was ist denn jetzt mit dem „in der Vergangenheit bohren“. Die besten Lehrmeister hierfür sind doch die Zeugen Jehovas selbst. Bohren sie nicht ständig in der Vergengenheit der anderen Religionsgemeinschaften herum, vor allem was die beiden großen Kirchen betrifft? Wird nicht ständig darauf hingewiesen was hier alles falsch und unbiblisch war und heute teilweise noch immer so gehandhabt wird? JA, genau das tun sie… und zwar zu Recht. NUR wenn schon die ganze Zeit mit dem Finger auf die anderen gezeigt wird, WESHALB wird dann nicht mal vor der eigenen Tür gekehrt??? Glaubt die WTG ernsthaft, dass sie selbst ein Anrecht auf eine Immunität hat? DAS HAT SIE GANZ GEWISS NICHT!!! Mit ALLEN hart ins Gericht gehen, das kann die WTG sehr gut, NUR SELBSTKRITIK KENNT DIESE ORGANISATION NICHT – WOllen wir jetzt die WAHRHEIT oder wollen wir sie nicht?

    LG Markus

  • Gerd
    November 4, 2014

    Du hast es sehr gut auf den Punkt gebracht, lieber User von „Bruderinfo“!

    Es geht um den Begriff „Wahrheit“, nicht als Floskel, sondern was sie bedeutet, frei von Verfälschungen und Lügen.
    Auch die WTG tut so, wie sie immer betont und ein Bekenntnis Pauli sogar aus einer anderen Übersetzung verwendet:

    *** w78 15. 12. S. 11 Nachrichten und ihre tiefere Bedeutung ***
    „Ich meide alle dunklen Machenschaften. Ich arbeite nicht mit Kunstgriffen und verdrehe nicht das Wort Gottes. Vielmehr mache ich seine Wahrheit unverfälscht bekannt. Jeder, der sein Gewissen vor Gott prüft, muß das anerkennen“ (2. Kor. 4:2, „Die gute Nachricht“).

    Dann die Selbstlobhudelei und die Wahrheiten der WT-Lehren, ein Beispiel von vielen:

    *** w73 1. 12. S. 720 Abs. 16-17 Eine Sprache für alle Völker ***
    Daß die Christenheit diese „reine Sprache“ nicht gelernt hat, ist an dem wirren Gemisch von biblischen und philosophischen „Dialekten“ zu erkennen, die sie spricht. Auch rufen die Anhänger der anerkannten Kirchen der Christenheit „den Namen Jehovas“ nicht an, sondern ziehen die undeutliche Bezeichnung „Herr“ vor. — 2. Petr. 2:1; Matth. 7:15-23.
    17 Wie glücklich können wir doch sein, daß Jehova heute auf der ganzen Erde treue Zeugen hat (über 1 600 000 in mehr als zweihundert Ländern), die freudig bereit sind, seinen Namen anzurufen und ihm „Schulter an Schulter“ zu dienen, obwohl sie den verschiedensten Nationen und Rassen angehören und die verschiedensten Sprachen sprechen! Sie sind wie die ersten Christen durch die reine Anbetung zum Ruhm Jehovas vereint. Ganz gleich, welche Übersetzung der Bibel sie verwenden, reden sie dennoch übereinstimmend über deren Grundlehren. Ihre Sprache ist demnach nicht nur insofern „rein“, als sie für gottesfürchtige Menschen annehmbar ist, sondern auch insofern, als sie eine unverfälschte Darlegung des Vorhabens Jehovas ermöglicht. — Joh. 8:42-47; Jak. 3:10, 11.

    Wenn sie sich aus dem Dilemma zu verkrümeln versuchen, dann kommt es so, was ich vor einigen Tagen schon zitierte, da wird so deutlich offenbar, wie der für die Endzeit vorhergesagte „falsche Prophet“ agiert:

    *** w77 15. 2. 113 Die gute Botschaft auf der ganzen Erde erschallen lassen ***
    Was wäre gewesen, wenn Jehovas Zeugen im Jahre 1914, im Jahre 1925, im Jahre 1975 oder in irgendeinem anderen Jahr in Erwartung der „großen Drangsal“ nachgelassen hätten, nicht mehr wachsam geblieben wären und keine Pläne mehr für die Zukunft gemacht hätten? Hätten wir dann das weltweite geistige Paradies, das wir heute sehen? Wie froh sind wir doch, daß Jehova seinem Volk die Kraft gegeben hat

    „Was wäre gewesen…“ fragte der WT-Schreiber, ja was wäre gewesen, wenn in den angeführten Jahren sich die Voraussagen der WTG-Propheten ERFÜLLT hätten? Dann wären sie durch Fakten belegt, und wahre Propheten gewesen. Aber so erfüllte sich n i e auch nur eine Voraussage, darüber sollen ZJ auch noch froh sein?

    Wenn noch dazu die „große Drangsal“ erwähnt wird, weiß der Schreiber nicht, dass diese Auslegung auch geändert wurde, also nicht WAHRHEIT war! Aber die, die angeblich „die reine Sprache“ sprechen, bringen ihre Botschaft eben nicht unverfälscht – und gerade denen sollen wir folgen?
    Wenn sich die andere Kirchen blamiert haben, dann wird dies lauthals hinausposaunt was wir oben schon lasen: „Daß die Christenheit diese „reine Sprache“ nicht gelernt hat, ist an dem wirren Gemisch von biblischen und philosophischen „Dialekten“ zu erkennen…“

    Aber das „wirre Gemisch“ aus dem Osten der USA kommt, ist „reine Sprache“? Jedenfalls ließ sich genug „Kohle“ damit machen und manch gutgläubige Opfer merken nicht, wie sie genarrt wurden und manche immer noch werden.

    Daher s u c h e n wir die Wahrheit wie Paulus sie beschreibt, ich wiederhole:
    Ich meide alle dunklen Machenschaften. Ich arbeite nicht mit Kunstgriffen und verdrehe nicht das Wort Gottes. Vielmehr mache ich seine Wahrheit unverfälscht bekannt.

    Unsere Warnungen sind für die, die nach Wahrheit suchen und nicht nur nach Versammlungsharmonie, wie in einem Club der Geselligkeit…

    Abendgruß!
    Gerd

  • Leprechaun@ Schorsch
    November 4, 2014

    Lieber Schorsch,

    lass dir versichert sein, auch ich halte es lieber nach Apg.1:7… genau so… und nicht anders.

    Leider scheint dieser Text der WTG und der LK jedoch nicht geläufig zu sein?
    Wie sonst könnten sie es immer wieder geschafft haben Datumsangaben zu machen, die sich als Windei erwiesen? Vielleicht genau wegen der Worte aus Apg.1:7 ?
    Ist das eventuell genau dieser Zaunpfahl, mit dem Jehova winkt… und mit dem er seine Worte bekräftigt?

    Und… wenn es uns nicht gebührt über Zeiten und Zeitabschnitte Kenntnis zu erlangen…
    warum schreibt dann auch heute noch die WTG solche Sätze wie:

    „Aufrichtige Erforscher der Bibel … BERECHNETEN… den Zeitpunkt X,Y,Z …“

    Wie passt das mit Apg.1:7 zusammen?

    Kannst du mir diese einfache Frage beantworten?

    Du schreibst: [Zitat]
    Und sind wir wirklich seine Zeugen wenn wir in der Vergangenheit bohren? [Zitat Ende]

    Gegenfrage: Sind wir wirklich seine Zeugen wenn wir dem Wort von Menschen mehr vertrauen als dem Worte Jehovas oder Jesu?
    Wen bezeugen wir, die WTG… indem wir ihre Aussagen stützen… oder Gott, indem wir die Aussagen der WTG mit seinem Worte messen?
    Wir sehr bezeugen wir sein Wort, auch in Hinblick auf Apg.1:7, wenn wir dem Wort der WTG glauben, wenn sie uns erzählt irgendwelche Zeitpunkte errechnet zu haben… oder Kenntnis darüber erhalten zu haben? Sorry, wenn Jesus sagt: „es gebührt euch nicht“… dann gebührt es uns auch nicht… und dann wird Jehova auch nicht gegen Jesus handeln und dem Sklaven ein Licht geben das ihm nicht gebührt.
    Eigentlich ist das doch ganz einfach… und logisch.
    Ich bezeuge die Worte Jehovas und die seines Sohnes… welche Worte bezeugst du?

    LG Lep

  • Bird an Schorsch
    November 4, 2014

    Ein Hallo aus Österreich lieber Schorsch,

    ich möchte gar nicht so sehr in die Tiefe gehen, da dies schon andere Brüder getan haben.

    Ich möchte aber kurz auf zwei Punkte eingehen, vielleicht kannst du mich ja aufklären, oder sie helfen dir nachzudenken.

    1. 1914. die Organisation lehrt ja, das hier Jesus zu reiten begonnen hat, da er ja auf dem ersten Pferd sitzt. Vieleicht magst du ja einmal selbst prüfen wer auf dem ersten Pferd wirklich sitzt. Verglichen mit dem Reiter in OFFB Kap 19 schaut der Reiter anders aus. Dann hat der erste Reiter keine Pfeile sondern nur einen Bogen. Außerdem hat er nur einen Siegeskranz keine Königskrone.
    Es handelt sch hier auch um den Antichristen der da reitet, oder Satan selbst. Jesus macht ja die Siegel auf und reitet da noch nicht.
    Außerdem sagt Jesus ja selbst im Kapitel 24 von Matthäus wer die Reiter sind.
    Er zählt sie auf. (Christusse, Krieg, Hungersnot, TOD)
    Jetzt die Frage an dich, an wessen Stelle setzt sich da die Organisation? Ist sie der AC der reitet?
    Die Organisation sagt ja auch das sie die Heuschrecken aus Kap 9 sind.
    Die Heuschrecken Schorsch kommen aus dem Abgrund wie die Demonen! Es handelt sich um dämonische Aktivitäten hierbei.
    Ob das Predigtwerk ein dämonisches Werk ist? Hat die ORG recht??
    Prüfen Schorsch ist das einzige das dir das Leben retten kann denn Retten das tut kein Sklave sondern Christus. Und um den geht es!!!

    2. der Tag Jehovas. Wo bitte warten Christen auf diesen Tag?? Ein Christ wartet auf den Tag Jesu wenn ER kommt. Wo nimmst du das aus der Bibel heraus?? Ich möchte das gerne einmal wissen!!!

    LG
    Bird

  • Bird an M.
    November 4, 2014

    M. Glaubst du im Ernst das deine Reaktion von unserem Vater und Jesus gut geheißen wird?

    Was mir bei dir auffällt ist, das du Zorn und Hass auf diejenigen empfindest die gegen die WTG sprechen!

    Wir hören dir gerne zu, wenn du uns ein paar Lehren anhand der Bibel erklärst die von uns angeblich falsch dargestellt werden.

    Ich warte darauf, denn es würde zeigen das du es gut mit uns meinst.

    LG
    Bird

  • M
    November 4, 2014

    Am liebsten würde ich mich, mit 2 weiteren Jehovas Zeugen mit Euch allen treffen und euch die Ohren waschen 🙂 Aber das geht nicht.

    Könnt ihr mir einen gefallen tun?

    Wäre es nicht besser, es gibt einen genauen Unterschied? Manchmal bezeichnet ihr euch als Jehovas Zeugen, manchmal auch nicht. Also mir wäre es ja total wichtig, wenn ich mich Eurer Seite anschließen würde (WAS NIEMALS SEIN WIRD), dass jeder versteht das ich nicht zu den Jehovas Zeugen zähle. Aber das ist Euch ja gar nicht wichtig. Wichtig ist nur, um so mehr Jehovas Zeugen ihr zum schlechten nachdenken anregt um so besser. Ich kapier das schon.

    Dann fällt mir noch ein. Mein Glaube sagt mir ja, es ist nicht gut das ich hier lese. Auch mag es Jehova nicht. STOP. Ihr würdet jetzt ja eher schreiben. Es mag die WTG nicht 🙂 Jedenfalls habe ich gelesen, dass manche von Euch trotzdem in die Versammlung gehen. Auch wegen Familie usw. die man ja behalten will. Naja, welche Gründe auch dahinter stecken… eigentlich müsste aus eurer Sicht dies genauso gelten, sprich das Jehova was dagegen hat. Stellt Euch vor, wenn ihr durch die Vorträge in der Versammlung doch wieder anders denkt und ganz Treu der WTG und der LK auf neuem folgt. Das wäre doch schlecht für euren Glauben. Da müsst ihr wirklich aufpassen. Nicht das ihr Feinde dieser Seite wird. Das wäre doch ganz schlimm. Diesmal wieder ohne Gruß. Sorry, ich will Euch einfach nicht grüßen und wenn ihr mich als respektlos einstuft, nehm ich das auch ganz voll an. Richtig mach ich es nicht. Aber ich will hier einfach auch nichts richtig machen. Geht mir voll gegen den Strich. Mal schauen ob das hier freigeschaltet wird 🙂

  • Franki
    November 4, 2014

    Franki an M

    Weißt Du M
    Es ist des Menschen freier Wille was er zu tun gedenkt

    Du kannst hier mitlesen und daraus lernen was Deine Religionsgemeinschaft falsch macht.

    (Normal nach der WTG müsste seit 1914,das ist ja das Jahr der generation die Harmagedon noch miterleben sollte,,bzw die
    nach der WTG nach deren Aussagen zuerst ,die das Jahr 1014 schon voll regestrieren konnten,also keine Kleinkinder oder Babys,dann hies es ja die 1914 geboren wurden,dann war harmagedon Ansage 1975 ,da kam Harmagedon aber nicht.

    Nun sind seit Oktober 2014 schon 100 Jahre vergangen,die Generation lebt nicht mehr die 1914 geboren wurden und es ist immer noch kein Harmagedon.

    Und so zieht sich der Reigen der Lügen immer weiter fort.

    Wie steht es in der Bibel Tag und Stunde weiß nur Jehova oder Gott alleine,noch nicht mal Jesus sein Sohn weiß es.

    Aber Du kannst Dir gerne ein Datum für Harmagedon aussuch,da kommt es jetzt auch nicht mehr drauf an.

    Ich sage Dir im voraus ,ich weis zwar nicht Dein Alter in dem Du bist,aber sei getrost auch Du wirst eines normalen Todes sterben ohne das Harmagedon aufgetreten ist.

    Und wenn Du mal Deine von Dir propangierte Faulheit ablegst und wirklich wahres Intresse zeigst,dann kannst Du die Fehler der WTG hier ,bzw die hier auf Bruderinfo aufgezeigt werden durchlesen und vergleiche machen mit der Bibel was von der WTG falsch oder richtig ist.

    Noch ein Punkt,wenn Du Deine von Dir propangierte Faulheit nicht ablegst,wirst Du auch nicht lange bei den Zeugen Jehovas sein,denn spätestens wenn Du getauft bist und nicht in den Dienst gehst und keinen Stundenzettel abgibst,wird man Dich wie man so schön im Berufsleben sagt feuern.

    Oder wenn man merkt das durch Faulheit kein wahres Intresse besteht.

    Diese Vorgehensweise kennen wir zur genüge.

    Also such es Dir aus.

    Und wenn Du hier nur die Leute verarschen willst gut kann Dir keiner verbieten,aber dann wirst Du auf Dauer keine Backround mehr bekommen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Franki

  • Alois
    November 4, 2014

    Hallo M

    Die normalen ZJ müssen erst einmal lernen, dass die Liebe zum Nächsten nach der Liebe zum Vater Jehova und seinem Sohn an erster Stelle steht.
    Aber die Liebe ist ihnen meist fremd. Wer nicht WTG und LK Linientreu ist wird entfernt, in den geistigen Tod geschickt.
    Aber das weist Du sicherlich alles, mitgehangen mitgefangen.

    Joh. 4
    12. Niemand hat Gott jemals gesehen. Wenn wir einander lieben, so bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist vollendet in uns.
    13. Hieran erkennen wir, daß wir in ihm bleiben und er in uns, daß er uns von seinem Geiste gegeben hat.
    14. Und wir haben gesehen und bezeugen, daß der Vater den Sohn gesandt hat als Heiland der Welt.
    15. Wer irgend bekennt, daß Jesus der Sohn Gottes ist, in ihm bleibt Gott und er in Gott.
    16. Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat. Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott in ihm.
    17. Hierin ist die Liebe mit uns vollendet worden, damit wir Freimütigkeit haben an dem Tage des Gerichts, daß, gleichwie er ist, auch wir sind in dieser Welt.
    18. Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus, denn die Furcht hat Pein. Wer sich aber fürchtet, ist nicht vollendet in der Liebe.
    19. Wir lieben, weil er uns zuerst geliebt hat.
    20. Wenn jemand sagt: Ich liebe Gott, und haßt seinen Bruder, so ist er ein Lügner. Denn wer seinen Bruder nicht liebt, den er gesehen hat, wie kann der Gott lieben, den er nicht gesehen hat?
    21. Und dieses Gebot haben wir von ihm, daß, wer Gott liebt, auch seinen Bruder liebe,

    Liebe Grüße
    Alois

  • waytodawn an M.
    November 4, 2014

    Liebe M.

    lass den Berichtszettel und den Notizblock daheim und du darfst gerne auf ein Gruppentreffen in deiner Gegend kommen! Hinweise dafür gibt es sicher genug auf der Seite.

    Zadok / Achim und ich (Uwe) organisieren zum Beispiel im Süden Deutschlands mit den Schweizern zusammen Treffen. Zwei hatten wir 2014.
    Bei einem gemützlichem Mittagessen mit Kaffee und Kuchen lassen sich Ohren natürlich sehr bequem waschen. Jesus tat es dir ja gleich… also ähnlich… er wusch ja seinen Jüngern die Füße… damit drückte er seine Demut aus.

    Du willst eine klare Trennung. Verständlich. „Niemand kann Sklaven zweier Herren sein“, heißt es. Und das ist auch richtig. Ob das zwangsläufig auch bedeutet, sich von der ORganisation der Zeugen Jehovas zu trennen? Öffentlich? Das zu beurteilen steht niemandem zu… auch dir nicht.
    Und klar, steckt dich jetzt jeder erstmal als „Zeugin“ in eine Schublade… wieso auch nicht? Niemand kennt dich… nur deine KOmmentare… es ist nur menschlich, dass man versucht sich ein Bild zu machen über die Person… Aber vermutlich fühlst du dich so wohler, dass niemand weiß, wer du bist.

    Bitte verstehe eines: Es gibt nicht „unsere“ Seite auf die du dich schlagen sollst. Wir öffnen keine neue Front, in der es ein „entweder, oder“ gibt. Warum auch? Wir haben doch alle sowieso eine Entscheindung: Entweder wir sagen JA zu Christus, oder wir lassen das. Da muss sich weder Bruderinfo, noch die leitende Körperschaft einbringen.

    Diese Seite will zum Denken anregen… wieso du das jetzt als „schlecht“ bezeichnest, will mir nicht in den Kopf… die Beröer prüften auch, ob sich die Dinge so verhielten… prüften ihren Glauben… nichts anderes findet hier statt.

    Deshalb macht dein letzer Absatz insgesamt KEINEN Sinn… Diese Webseite erhält genug Zulauf… weil man einen wahren KErn anspricht… nicfht, weil wir Leute wegziehen möchten oder man unbedingt gegen die WTG „bashen“ möchte… sondern wei wichtiger ist, was die Kernaussage der Bibel ist… und was Jesus eigentlich wollte… denn er ist unser Mittel zum ewigen Leben.
    Das richtige Kunststück ist doch, dass man trotz Indoktrination in der Versammlung dennoch es hinbekommt einen klaren und kritischen Kopf zu behaltne.

    Liebe M.
    du möchtest hier respektlos erscheinen… du möchtest von uns kritisiert werden. Ich weiß nur nicht, was du dir jetzt erhoffst… wenn du dir erhoffst irgendeine Bosheit zu provozieren, dann lass dir gesagt sein, dass du Pech haben wirst. Wem willst du damit etwas beweisen?

    Ich werde dir weiterhin liebe Grüße ausrichten.
    Also dann…
    Liebe Grüße und einen angenehmen Start in die neue Woche

  • Bird an M.
    November 4, 2014

    Lieber M.

    Falls du aus Ö bist, würde ich dich gerne treffen.
    Die Wahrheit kann nicht aufgedeckt werden die Lüge schon.

    LG und eine schöne Woche
    Bird

  • Bruderinfo
    November 4, 2014

    Ich entbiete dir auch kein Gruß mehr, da die Bibel sagt:…wer nicht in der Lehre Christi ist entbiete keinen Gruß. Dort steht nicht wenn du in der Lehre der WTG bist. Aber das hast du bestimmt alles wieder nicht verstanden, da du nicht selbst denken kannst und noch zwei weitere Zeugen Jehovas mitnehmen mußt oder befragen mußt wie dein Glaube sein muß. Nämlich WTG komform. Wahrscheinlich hast du noch nie die Bibel gelesen sondern nur die Bibeltexte des Wachtturms und dessen Erklärung. Da du uns in den privaten Mails mit den schlimmsten Wörtern bedroht hast, wissen wir nun wie du wirklich bist. Du hast deine Maske fallen lassen. Du bist lieblos, respektlos, und auch gottlos. Aber das weißt du ja alles. Wie du selbst sagst geht es dir voll gegen den Strich. Wir werden Dir keine Beachtung mehr schenken und wenn du uns weiterhin in den Mails drohst, dann werden wir dies unserem Rechtsanwalt übergeben und dies zur Anzeige bringen. Wir nehmen Drohungen ernst. Auch die Wachtturmgesellschaft hat uns gedroht und vor Gericht verloren. Die obrigkeitlichen Gewalten unterstehen wie du weißt Gott. Das hier ist kein Spiel. Wir vergeben Jeden, wenn er es ernst meint. Auch kann Jeder vernünftig mit uns reden, aber beleidigen lassen wir uns nicht. Dies als freundlichen Rat.

  • Karl
    November 4, 2014

    Hallo liebes BI-Team,

    hat euch die WTG wirklich verklagt?

    Wegen was?

    Es wäre interessant hierzu einen Artikel zu verfassen, damit auch die anderen Brüder sehen, wie sehr die WTG gegen Kritik vorgeht! 😉

    Bitte lasst euch nicht unterkriegen!

    Lese hier sehr gern mit!

    LG
    Karl

  • Bruderinfo
    November 4, 2014

    Lieber Karl,
    ja das war wirklich so.Dies hier jetzt alles zu erörtern würde die Zeit sprengen. Vielleicht machen wir hier wirklich einen Artikel draus.LG Bruderinfo 🙂

  • Markus
    November 4, 2014

    Hallo Bruderinfo,

    ja, auch mich würden mehrere Einzelheiten darüber sehr interessieren, wahrscheinlich sogar den meisten auf dieser Seite.

    LG Markus

  • agabus
    November 4, 2014

    Hi M,

    also ich find deine Kommentare ja interessant, zwar ein bisschen grobschlächtig, aber so frei raus ist mir eigentlich ganz recht. Du sagst, du willst die uns und somit auch mir als Mitschreiber und Leser die Ohren waschen.

    Also, zwar geht das nicht von Auge zu Auge, was mir ganz klar lieber wäre, aber dann schreib mir doch mal, was du meinst.

    Du darfst mich auch gerne unter agabus80@gmx.net kontaktieren, wenn dir diese Plattform hier nicht in den Kram passt.

  • GerdK@M
    November 4, 2014

    Sei gegrüßt „M“ 😉
    Vielleicht solltest du dir erstmal über deinen Glauben Gedanken machen, bevor du hier über andere urteilst. Und was meinst du mit, ich zitiere: Wäre es nicht besser, es gibt einen genauen Unterschied?
    Wenn es dir noch nicht aufgefallen ist, das ist hier eine Informationsseite für ZJ`s und EX-ZJ`s, und keine Ersatzreligion.
    Und wieso möchtest du nichts „Richtig“ machen? Versteh ich nicht, du musst uns auch nicht Grüßen. Aber wie du bestimmt an den kommentaren an dich festgestellt hast, verhalten sich alle dir gegenüber doch ziemlich Freundlich, warum fällt dir das so schwer????????
    LG Gerd

  • heibea
    November 4, 2014

    Hallo,M,
    frage mich, was in Deinem Leben so alles falsch gelaufen ist, und
    noch läuft, dass Du so respektlos und bissig anderen (Erwachsenen)
    gegenüber bist!!!- Du erinnerst mich an ein Tier, das- in die En-
    ge getrieben- um sich beißt und kratzt… Warum?- Hast Du erkannt
    , dass mit Deinem Weltbild ( sprich WTG-Ges.)etwas nicht stimmt?
    Und hast Du nicht die Größe, das zu zugeben?!
    Fehlt Dir Demut, ein absolut biblisches Erfordernis? Was fehlt Dir
    noch alles? Auf alle Fälle auch Mut zur Wahrheit( auch wenn sie
    unbequem ist), sonst hättest Du keine „Angst“, hier mitzulesen!
    Und- was Jehova mag- weißt Du das? Forschen wie die „Beröer“,z.B.
    Ich persönlich glaube einfach, dass Du im Moment völlig ü-
    berfordert bist mit dem, was Du hier alles liest und erfährst!
    Ging mir ähnlich. Laß Dir einfach Zeit, komm zur Ruhe, und be-
    handle uns so, wie du auch gern behandelt werden möchtest. Das
    wäre in Jehovas Sinn…
    hei-bea

  • Neoveritas an heibea
    November 4, 2014

    Liebe heibea und andere Kommentatoren,

    warum wird soviel Zeit und Energie verschwendet, die Ergüsse von „M“ zu kommentieren? Habt Ihr schon darüber nachgedacht, dass „M“ vielleicht ein Agent Provocateur sein könnte? Vielleicht aber ist Sie oder Er tatsächlich noch zu sehr in das WTG Geflecht involviert, als dass sie oder Er, dass kritische Denkvermögen frei nutzen könnte. Hoffen wir das Beste und geben „M“ die Zeit zur Reife, um in diesem Forum qualifizierte Kommentare abzugeben und eine konstruktive Rolle zu spielen. Auch ein guter Cognac braucht Zeit zur Reife!

    Einen geselligen Abend wünscht Neoveritas

  • Leprechaun
    November 4, 2014

    Liebe M.,
    manchmal ist der Teufel ja ein echtes Eichhörnchen… und manchmal muß man einen Post auch 3x lesen… bevor der Euro centweise fällt… und manchmal liegt die Wahrheit ganz einfach auch nur in einer schnöden Satzstellung.

    Du möchtest uns die Ohren waschen… du… zuzüglich zwei weiterer Zeugen. Die Betonung liegt auf *weiterer*

    Mengenlehre: 1x + 2 (weitere) x = 3x

    womit sich der Satz :

    *dass jeder versteht das ich nicht zu den Jehovas Zeugen zähle.*

    ein Kuckuksei sein dürfte, das du uns hier auf die Schiene nageln wolltest.

    Nice try 🙂 … try again, but better.

    Weißt du was mich wirklich schockiert… und womit du bestimmt auch Jehova schockierst? Mit der Tatsache, dass sich gerade manche ZJ (nicht alle),die Nächstenliebe und Demut predigen, nicht unter Kontrolle haben,zynisch und abwertend agieren… wenn man etwas gegen ihr heiliges Führerhauptquartier sagt.
    Und genau dieses Verhalten fällt mir auf diversen anderen Seiten ebenfalls auf.

    Weißt Du, mir ist das relativ wumpe, mich kann nichts mehr erschüttern, denn ich kenne den Verein…

    Dennoch LG, ich möchte mich deinem Niveau nicht unterordnen.

    Lep

  • Frank&Frei
    November 4, 2014

    an alle Mitleser.
    Hier tauchen immer wieder U-Boote auf, die mit ihren Aalen die Gemeinschaft aufwirbeln. Aber sie laufen ins leere, weil sie eher das Gegenteil erreichen. Wir, die wir hier sind haben in oftmals langen Bildungsprozessen uns vom untreuen Sklaven getrennt. Was ist das für ein Hohn von ihm alle paar Jahre das „Licht“ zu strapazieren und zu modifizieren. Eigentlich geht es wohl doch nur darum, dass die Rotationspressen laufen.
    Wären die Geistesergüsse wirklich durch Gottes Geist zumindest gelenkt worden – das beanspruchen sie ja, die Herren der 8 Mio Ameisen, dann würde es wohl kaum Fehleinschätzungen geben und permanente Richtungswechsel.
    Das, was die da an Doktrin produzieren, ist, aufrichtig gesprochen, eine Beleidigung des Höchsten. Sie sind die Kuh am Stall am Schwanz am raus am ziehen.
    Die biblische Wahrheit ist einfach, sie erfordert glauben allein an den Christus und da bin ich gerührt, wenn ich lese, das christliche Kinder im Irak den Isis Mördern gestehen: Wir lieben den Christus und folgen ihm nach. Das ist gleichbedeutend mit ihrem Todesurteil und sie werden geköpft, zerhackt und entehrt. Und in Europa und den USA ist kein Debattenredner da, der das anprangert oder gar den Mördern von 100.000 Christen pro Jahr politisch Druck macht, ihnen Entwicklungshilfe und und und entzieht.
    diese einfachen Christen aus oftmals bitterer Armut lehren uns eines: Sie haben Glauben, Glauben bis in den Tod und sie kenne viele Dinge der Bibel gar nicht, weil sie wie alle organisierten Religionen vom Scheytan unterwandert sind.
    Und da kommt hier ein M wie Mickymaus und mosert herum, stellt sich agressiv und WT verteidigend und hat dennoch nur die Glaubensgröße einer Maus, die unter einer geschlossenen Tür hindurchgeht.
    Wir alle sollten uns diese Kinder und deren Eltern, die durch die Hölle gehen zu Gemüte führen. Die haben ganz sicher die Gunst unseres Herrn und Erlösers gewonnen – ohne Wenn und Aber.
    Ich bin mir bewusst, dass ich bei weitem noch nicht solche Glaubensgröße gezeigt habe. Man wird beklemmt, wenn man daran denkt, was da auf uns alle zukommt. Unser Vertrauen in den Christus ist unser einziger Rettungsanker. Was die WTG Aktiengesellschaft da auch tut – sie verleugnet ihre Taten der Vergangenheit, sie verschleiert Russells schmutzige Vernetzungen zu Rothschild, sie stellt ihn als Gründer und Restaurator der Endzeit-Kirche dar – doch alles, was Charlie da zu Papier brachte ist das Papier nicht wert, wo es drauf steht. Und alle WT Führer, die ihm folgten, offenbarten Mangel an Glauben in Verbindung mit absoluter Führerschaft, wie man diese nur im Comecon kannte.
    Gottes Gerichte sind gerecht und sie werden die Dinge bloßstellen, angefangen bei denen, die ihn angeblich vertreten.
    Es dauert lange, bis man sich aus den Fängen des Kraken lösen kann. Ich bin dafür meinem Herrn und unserem Gott dankbar, dass sie mir dies Gnade erwiesen haben und dass ich anderen helfen konnte, sie auch zu erlangen.

  • Anna
    November 4, 2014

    Lieber Frank & Frei,

    Danke für deine deutlichen Worte. Das mußte mal so gesagt werden.

    Herzliche Grüße Anna

  • hansi
    November 4, 2014

    Lieber Frank und Frei.
    Danke ,deine Worte die ich zu 100 Prozent teile,sind auch meine ,ich schliesse mich Anna zur ihrem Kommentar an dich an. Danke LG Hansi

  • hansi
    November 4, 2014

    Hallo Frank und frei.
    Lieber Frank,ich möchte noch was ergänzen,wie du machen sich die meisten Christen Gedanken was noch alles auf uns einströmen wird und ob wir dem gewachsen sind und dem standhalten können.
    Ja du hast Recht jeden Tag werden Christen gefoltert ,geschlagen ,umgebracht ,Represalien ausgesetzt die wir uns gar nicht oder uns gar nicht vorstellen möchten .
    Was wir alle tun können ,für sie beten,ja das Gebet ist eine Kraftquelle,wie heisst es in Gottes Wort,das Gebet eines Gerechten ,der für seinen Glaubensbruder betet ,bewirkt vieles für den nicht wohlfühlenden Glaubensbruder.
    Ich bekomm Gänzehaut wenn ich daran denke,mit welcher Gelassenheit ,mit welcher Ruhe all die Glaubensmänner in der Bibel gibt es einige Beispiele stellvertretend nenne ich Stehfanus in den Tod gingen,das kann mann eigendlich garnicht in Worte kleiden.
    Was ich glaube Jehova ermöglicht es, die Geschwister mit so einer Kraft innerer Ruhe Gelassenheit auszustatten ,so das diese erhobenen Hauptes in den Tod gehen können ,da gibt es diese Bibelstelle für alles bin ich Stark der der mir die Kraft schenkt ist Gott Sinngemäss ,so das ich alles ertragen kann ,wenn ich dieses Vertrauen zu Jehova habe.Und natürlich Philipper 4:6,7.
    Aus eigener Ehrfahrung kann ich sagen als ich auf dem Boden lag und dachte alles ist aus und vorbei ,ich nicht mehr wusste wie es weitergehen kann ,schrie ich zu Jehova und wählte die Notrufnummer ,die Nummer lautet Psalm 55:22.also5522 Wirf deine Bürde auf Jehova,und er selbst wird dich stützen,niemals wird er Jehova, zulassen das der gerechte wankt.
    Und was ich von ganzem Herzen sagen kann es ging weiter auch mit allen Problemen die ich heute immer noch habe.
    Ich erwähne weil ich diese Ehrfahrung persönlich machte,in meinen Gebeten zu meinem himmlischen Vater auch das meine Geschwister die nicht mehr ein und aus wissen die verzweifelt sind ,das sie wie ich die Notrufnummer wählen.LG Hansi

  • heibea
    November 4, 2014

    Lieber Hansi,
    auch Dir ein Danke für Deinen zu Herzen gehenden Kommentar!- Wo
    wären wir ohne die Hilfe Jehovas im täglichen Leben und die er-
    munternden Anregungen unserer „echten“ Brüder hier; Probleme wird
    das „hiesige“ Leben immer in der einen oder anderen Form mit sich
    bringen, aber wir haben allen anderen Menschen etwas vorraus: die
    Hilfe Jehovas und seines Sohnes! Diesen direkten Draht zu ihnen
    kann niemand außer wir selber kappen. Und da er uns die Kraft gibt
    , die über das Normale hinausgeht, um alles zu ertragen, werden
    wir uns weiter bemühen, nichts zu tun, was ihn betrüben könnte!
    Es ist schön zu beobachten, lieber Hansi, wie Du im Glauben
    gewachsen bist- weiter so!
    Liebe Grüße an alle hei-bea

  • Hubert
    November 4, 2014

    Lieber Frank&Frei, Du tapferer und lieber Mitbruder,

    gemäß 2. Tim.:22 u.a. sei Christus, der Herr, mit dem Geist,

    den du bekundest und seine Gnade und Liebe und der Anteil

    am heiligen Geist und seine Kraft sei immer mit Dir,

    vgl. 2. Kor. 13:14,

    sei gesegnet,

    Hubert und Familie
    am 29.01.2015

    ______________________________________________________________

  • BenKenobi
    November 4, 2014

    Ich danke dir für dieses zu Herzen gehende Statement, es ist genauso wie du schreibst, auch ich habe meinen Glauben noch nie auch nur annährend so bewiesen wie viele Brüder im Nahen Osten.
    Ich bin sehr beschämt mich wenn ich in Verbindung mit deinen Schilderungen an meine kleinen Empfindlichkeiten denke.
    Grüsse an alle, BenKenobi

  • Franki
    November 4, 2014

    Franki an Frank und Frei

    Dein Kommentar ist ganz große klasse.

    Jeder von uns sollte sich das wirklich zu Gemüte führen.

    Kann im Momment nicht so schreiben,da ich einen Unfall hatte und starke Rippenbrellungen mir zu gezogen habe,da hat man alleine schon beim Sitzen vor dem Computer schmerzen.

    Grüße
    Franki

  • Omma@Franki
    November 4, 2014

    Lieber Franki,

    ich wünsche dir von Herzen gute Besserung, und dass deine Schmerzen bald wieder vergehen. Ich befürchte, dass du aber noch etwas Geduld brauchst.

    Sei ganz lieb gegrüßt von Omma

  • Frank&Frei
    November 4, 2014

    liebe Brüder,
    eure Rückmeldungen bewegen mich sehr. Ich sehe, wir haben die gleichen Empfindungen und Herzensleid, wenn wir erfahren, wie Menschen, Kinder und Erwachsene, von Mitmenschen mit einem fehlgeleiteten Glauben brutal ermordet werden. Es sind unsere Brüder in Christus. Dies zu bekennen fällt einem eher schwer, da man ja durch die WT Ideologie geprägt wurde. Aber unsere Befreiung aus dem Joch der Knechtschaft einer Endzeitsekte, die sich Milliarden Vermögen geschafft hat zu Lasten der vielen Volontäre führt dazu, dass wir erkennen, dass alle organisierte Religion vom Teufel ist – übrigens eine Erkenntnis, die schon Rutherford in den 1930iger Jahren äußerte, die aber wieder in Vergessenheit geriet.

    So stehen wir allein vor unserem Erlöser, unserem Herrn, in dem tiefen Glauben, durch seine Hilfe mit Gott versöhnt zu werden. Und genau das glauben auch unsere Brüder in den Ländern, in denen überwiegend nur eine Staatsreligion erlaubt ist und die oftmals so durchgesetzt wird, dass diejenigen, die sie verlassen wollen, sterben müssen – aufgehängt an einem Kran oder Kopf ab.
    Unsere Brüder dort sind sich der Gefahr bewusst.

    Aber sie sind stark, das ergab sich über die unzähligen Jahre, die sie als Minderheiten in diesen Ländern lebten. IN den Zeiten, wo inzwischen gehasste oder nunmehr geschasste Führer diese Kulturen per Diktatur zusammenhielten war ein Auskommen möglich. Nun aber polarisiert die Region und der Gott-ist-groß-Glaube marschiert voran und zerstört in Afrika, im mittleren Osten und auch in Fernost gewachsene Kulturen, die miteinander zurecht kamen. Auf den Philippinen, in Indonesien ist das auch gegeben. Es greift um sich wie die Pest.
    Die Politik schweigt dazu, nennt diesen Glauben eine „Religion des Friedens“ und ignoriert die Massenmorde. Aber das Volk in Europa erkennt diese Herausforderung, weshalb in vielen europäischen Städten, voran in Deutschland überwiegend montags demonstriert wird. Viele begreifen, was sich da entpuppt, sie haben Angst, sie merken, dass ihre Kultur flöten geht. Aus Weihnachtsmarkt wird Wintermarkt, aus Martinsfest wird Sonne-Mond- und Sterne Fest.

    Und wie sieht der Wachtturm das? Er ignoriert diese Tendenzen voll und ganz, so wie er auch zu keiner Zeit auch nur mal den Ansatz brachte, im Erwachet einmal über Thunderboldt-Geschosse zu berichten, jene panzerbrechende Munition, die auf abgereichertes Uran 238 basiert (superhartes Metall) und beim Aufpall aufs Ziel zerstäubt und die ganze Region vergiftet. Als im Jugoslawien Krieg die Nato in einem Fall solche Munition einsetzte, starben durch Emission in der Adria die Schwämme ab. Die Serben ihrerseits dekontaminierten die vergifteten Flächen und entsorgten den Sondermüll. Irak blüht an diesem Phänomen, Müttergebären Chimären an Kinder und ehemalige GIS sterben an der „unbekannten Krankheit“ die ja nicht benannt wird um Rentenzahlungen zu vermeiden.
    Beim Wachtturm keine Silbe zu den Christenmorden. Für sie sind es ja nur Sektierer. Dafür können sie dann Happy Bethel präsentieren – das Bethel tanzt – man wackelt mit der Hüfte und zuckt in Bewegungen, die die Zeugen vor 30 Jahren als Fruchtbarkeitsriten verurteilt hätten. Ich bin entsetzt über solche Lethargie an der Wirklichkeit. Sie verteilen eine Form der geistigen Speise, die scheinbar süchtig macht. Alles, was sie bis dato ins Kalkül brachten versagte. Sie denken weltlich und haben ihre Aufgabe verraten, den Brüdern Christi Gutes zu tun. Sie werden ein furchtbares Ende nehmen.
    Beten wir für unsere Brüder und beten wir für unseren Glauben und dafür, dass noch viele der im Sektendschungel Gefangenen das Loch im Zaun finden und den Gulag „geistiges Paradies“ verlassen.

  • BenKenobi
    November 4, 2014

    Hallo M, du fragtest: „Ja was macht denn die WTG falsch?“
    Diese Frage ist ganz einfach zu beantworten, du kannst die Fakten nachprüfen wenn du willst:
    1. Sie stellt sich zwischen Jesus und den Menschen
    2. Sie ist eindeutig ein falscher Prophet

    Ich verstehe wenn du um dich schlägst, es ist nicht einfach wenn man im Unterbewußtsein spürt, daß das bisherige Weltbild erschüttert wird.
    Du hast zwei Möglichkeiten, entweder du stellst dich den Tatsachen oder du machst ganz schnell alle Sinne zu und schaust nie wieder hier herein sondern nurmehr in den Wachtturm, oder Videos von der Gesellschaft, z. B. „Happy Bethel“.

    Falls du dich hier weiter aufhältst, dann hast du wohl an den Kommentaren gemerkt, daß dir dein rüpelhaftes Benehmen bereits verziehen ist. Falls du es vorziehst das hirn weiter auszuschalten, dann hast du mein vollstes Beileid.
    Alles Gute dir und deine beiden Zeugen mit dene du allen gerne die Ohren waschen würdest :-), BenKenobi

  • Jürgen Kausmann
    November 4, 2014

    Hallo M,

    hier ein Zitat aus deinem letzten Post:“…aber ich behalte natürlich aus Respekt manches für mich.“

    Ich bin mir nicht sicher, ob du überhaupt weißt, was es bedeutet Respekt zu zollen.
    Verhältst du dich an den Türen der Leute eigentlich genauso?
    …ach nein, kann ja nicht sein…die Leute kann man ja noch manipulieren und rekrutieren! 😉

    Ich wünsche dir trotz allem, dass die Kommentare hier bei dir irgendetwas positives bewirken.

    LG, Jürgen

  • Leprechaun@M
    November 4, 2014

    Liebe M. ,

    gerade habe ich Deinen letzten Post gelesen und ich muß dir ehrlich gestehen dass ich etwas enttäuscht bin, menschlich gesehen enttäuscht.

    Weißt Du, Maryam hat Dir hier wirklich eine sehr schöne Antwort geschrieben, eine Antwort, die sogar mich, als „Dickhäuter“, sehr bewegt und berührt hat… und wenn ich dann lese wie Du das zu „würdigen“ weißt… für mich, tja, ohne Worte.

    An dieser Stelle: Maryam, Hut ab, ich spreche Dir hiermit ein von Herzen kommendes Kompliment aus.

    … doch zurück zum Text…

    Liebe M. , ich möchte Dir hier auf keinen Fall zu nahe treten, das entspricht nicht meinem Level und nicht im entferntesten meinem Niveau. Bei Dir habe ich jedoch so das Gefühl, dass es dir gar nicht an einer objektiven Diskussion gelegen ist, sondern eher daran User, die es gut mit Dir meinen, vor den „Kopf zu stoßen“… um es mal milde auszudrücken.

    Weißt Du, man kann sicherlich nicht in allen Punkten den „Nerv“ eines jeden Users hier treffen, das geht nicht, no way. Und selbst dann, wenn Du prinzipiell anderer Meinung bist als so mancher Antwortgeber hier… wird es dir niemand verübeln wenn Du konstruktive Kritik übst, das ist legitim und auch erwünscht (denke ich)… jedoch sollte man eine gewisse Etikette wahren. Dazu zähle ich eine vernünftige Anrede… sowie einen vernünftigen Schluss, eines Beitrags.
    Das ist einfach ein Zeichen der Achtung, wenn auch nicht im Sachlichen, dann jedoch dem Menschen gegenüber.

    Ich vermute jedoch, da hier ja nahezu nur „Abtrünnige“ schreiben… oder „Halbabtrünnige“… also Tote, in den Augen der WTG und der ZJ… brauchst Du denen ja auch keinen menschlichen Respekt entgegen zu bringen.

    Ach, noch etwas…
    Wenn es im Paradies Menschen gibt die über andere Menschen regieren und richten wollen… dann hoffe ich dass Jehova und Jesus so weise sind… dass sie niemanden benennen der… „mit im Weltall Purzelbaum schlagenden Vätern“ argumentiert, sondern sich nach der Güte Jehovas ausrichtet.

    In diesem Sinne…

    Liebe Grüße, Lep (auch ein M.)

    PS: Harte Worte? Nein, nicht hart… aber ehrlich.

  • Maryam an Lep
    November 4, 2014

    Lieber Lep,
    danke dir für dein Kompliment. Ich freue mich immer, wenn ich höre, dass ein anderer Leser – wenn vielleicht auch nicht der Adressat – von einem Kommentar von mir berührt ist und damit etwas anfangen kann. Dann weiß ich, dass ich etwas von dem, was ich über Jehova gelernt habe, weiter erzählen konnte. – DAS ist für mich Dienst für Jehova, nicht der Predigdienst mit Klingelputzen…
    Ich bin als Kind von Zeugen Jehovas erzogen worden und hatte immer große Probleme damit, zu erkennen, was es bedeutet, dass Jehova unser Vater ist. Für mich war das Wort „Vater“ eher negativ besetzt, eine kontrollierende und strafende Person, wenn ich etwas falsch mache. Aber inzwischen habe ich erkannt, dass dies gar nicht so ist (wenn auch oft von ZJs so vermittelt). Durch den Text in Joh. 6:44 („Niemand kann zu mir kommen, es sei denn, der Vater, der mich gesandt hat, ziehe ihn“) habe ich mit Hilfe eines gesalbten Bruders – übrigens von ZJ ausgeschlossen – erkannt, dass tatsächlich jeder, der Gott nah sein will (zu Jesus kommen) von ihm ge-zogen oder auch er-zogen wird. Erziehung wird in der heutigen Gesellschaft häufig negativ gesehen und auch assoziiert mit einer unangenehmen Tätigkeit, mit Zwang, den Willen-des-Kindes-brechen oder zumindest sich darüber hinwegsetzen, das Kind gesellschaftsfähig-machen etc. Aber ich glaube, dass bei Jehova, wie ich es in meinem Beitrag an M schrieb, ganz anders vorgeht, um uns zu schulen. In Joh 6:45 steht ja noch der Zusatz mit Verweis auf Jes 54:13 auf die Söhne (also Kinder) Jehovas: „Es steht in den PROPHETEN geschrieben: ‚Und sie werden alle von Jehova belehrt sein.‘ Jeder, der vom Vater gehört und gelernt hat, kommt zu mir.” Also kann keiner, der sich als Sohn (oder Tochter) Gottes sieht, ohne die Erziehung Gottes auskommen. Und ohne die Erziehung können wir von Gott nicht eingesetzt werden, um seinen Plan mit der Erde zu erreichen… Für mich wird daher aus den Texten erkennbar, dass erst die Schulung anfängt und derjenige dann irgendwann als gesalbter „Sohn Gottes“ mit Aufgaben im Namen Gottes betraut wird. Das dauert eben. Aber ist nachhaltig. Das bedeutet für mich Schutz und Sicherheit, dass Jehova als mein himmlischer Vater erkennt, wer ich bin und was ich mit der Zeit noch lernen muss und kann. Er erkennt mein Potential und hilft mir immer wieder, auch, wenns Rückschläge gibt oder ich mir vorkomme, als würde ich auf der Stelle treten. Geduld muss ich also auch noch von ihm lernen. Aber ich bin ja auch noch Azubi. ☺
    Ich schicke dir liebe Grüße,
    M

  • Franki
    November 4, 2014

    Franki an Maryam

    Das hast Du schön ausgedrückt“ Ich bin ja noch AZUBI.

    Ich denke ,das wir solange wir unser Leben haben für Gott und auch für Jesus AZUBIS sind.

    Denn esgibt immer neue Varianten die Wir durch die beiden in unserem Leben dazu lernen können.

    Wer halt faul ist,wie „M“ sich beschreibt,der kann nichts dazu lernen und tritt immer auf einer Stelle.

    Deine Kommentare sind wirklich erbauent und soweit ich es erkennen kann auch ausgeglichen.

    Danke Dir dafür
    Grüße
    Franki

  • Omma@Franki.
    November 4, 2014

    Lieber Franki,

    das hast du sehr schön ausgedrückt, wenn du schreibst: „Denn es gibt immer neue Varianten die Wir durch die beiden (Gott und Jesus) in unserem Leben dazu lernen können.“

    Ein herzliches Dankeschön und liebe Grüße von Omma

  • Maryam an Franki
    November 4, 2014

    Lieber Franki,
    danke dir für deine Worte. Ich bemühe mich um innere Ausgeglichenheit. 🙂
    Leider ist das Bibelwissen des Durchschnittszeugen recht oberflächlich, denn man lernt bei ZJs nicht, wie man ein wirklich enges Verhältnis zu Gott aufbauen und dann die Bibel als sein Wort lesen und verstehen kann. Die Grundlagen sind ja korrekt, aber sie gehen viel zu sehr über das hinaus, was geschrieben steht. Der Fokus auf den Predigtdienst, der Anspruch schnell Interessierte mitzubringen, Bibelstudien durchzuführen und diese zur Taufe zu führen, lenkt von der eigenen Persönlichkeitsbildung im Sinne Jehovas ganz mächtig ab. Eigentlich sollte vor der Taufe (und auch danach) viel mehr Wert darauf gelegt werden, dass ein Mensch sich selbst und Jehova, das himmlische Recht, Gottes Erziehungsmethoden kennen und anwenden lernt. Sonst kann er anderen nicht genügend dabei helfen und wir haben es mit einem Blinden zu tun, der einen Blinden leitet, bis beide in die Grube fallen. Die Zeugen publizieren Prophezeiungen, Mutmaßungen und Interpretationen, die sich – wie wir hier oft genug festgestellt haben – schnell als überholt und falsch erweisen. Dies würde nicht geschehen, wenn sich die entsprechenden Brüder selbst besser und länger von Jehova schulen hätten lassen und in Folge vorsichtiger mit ihren Äußerungen anderen gegenüber wären. Dann müssten sie auch weniger vor Verbesserungen durch andere Angst haben und würden andere sogar dazu auffordern, dass ihre Aussagen von jedem Einzelnen biblisch geprüft werden.
    Naja… man kann nur selbst versuchen, es anders zu machen und an sich selbst arbeiten. Da hat man ja meistens genug zu tun – ich jedenfalls…
    Hab einen schönen Sonntagabend,
    M.

  • Franki
    November 4, 2014

    Franki an Maryam

    Liebe Maryam

    Das stimmt,das man nur oberflächliches Bibelwissen bei den ZJ lernt.

    Dazu kommt wer berufstätig ist kommt auch viel nicht zum intensiven Studieren.

    Und wenn ich noch daran denke,als ich noch berufstätig war seit Dezember bin ich in Rente,die karge Freizeit die man hatte nur mit studium zu verbringen war dann oftmals auch nicht,denn wenn man 8 Stunden auf der Arbeit ist ,vielemals auch um einiges länger ,dann einen Hin und Rückweg hat von ,mindestens eineinhalb Stunden,dann muss man die restliche Zeit sich noch dementsprechend einteilen auch um ein Familienleben auszuleben und nicht noch stundenlang mit Wachturm und Bibelstudium verbringen.

    Das alles wissen auch die Brüder der LK und andere Organisatoren und die wissen auch das Otto Normalo gar nicht die Zeit die man bräuchte um intensiv zu studieren hat.

    Desshalb wird dann so ein wirres Zeug in den wachturm gesetzt,das die meisten dann vorgesetzt bekommen und aus Scham weil ja keiner zu geben möchte nicht intensiv studiert zu haben,das dann noch abnicken.

    Mir war immer wichtig das ich mit meinem Herzen oder auch Bauchgefühl Sachen zustimmen konnte oder auch nicht zustimmen konnte.

    Wenn mir ein Studienartikel zu abstrutzt vorkam habe ich mich da ,bei Kommentaren komplett rausgehalten.

    Und auch die Brüder oder Schwestern die vielleicht wirklich die Zeit gehabt hatten ,intensiv zu studieren,wussten auch nicht alles.

    Denn ich habe die Feststellung gemacht das viele Verkündiger vorgaben alles studiert zu haben,aber mehr für den Schein zu wahren.

    Leider muss ich sagen das bei den Zeugen in vielen Dingen da gelogen wird ,was Dienststunden angeht,was studieren angeht und vieles mehr.

    Beim Buchstudium hatte ich meisens erst die Gelegenheit ,direkt beim Studium ,also nicht zu Hause ,sondern direkt beim Studium die Passagen durch zu lesen und dann oftmals spontan antworten gegeben.

    Also mach Dir keinen Kopf darüber,man lernt ohne die Organisation im Rücken mehr und wirklich intensiver ,weil man sich mehr Gedanken darüber macht,als mit der Organisation und den vorgefertigten Antwortzen,die ja schon ein Kleinkind nachblappern kann.

    Dies mal für Heute,ich wünsche Dir noch einen ruhigen Restsonntag

    Mit lieben Grüßen

    Franki

  • ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ➠“M“ (?*?)
    November 4, 2014

    Liebe „M“ (?*?),

    Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann findest Du die WTG als Gesamtheit gut. Vieles ist gut und einiges ist weniger gut. So ist es im gesamten Bereich des Menschen: nobody is perfect!

    Was ich versuchen möchte dir, liebe „M“, verständlich zu machen, handelt um das Leben und Zusammenhalt der ersten Christen und um die Atmosphäre innerhalb der ersten Christenversammlung. Dieser Bericht (ich habe ihn aus der NGÜ entnommen) befindet sich in der Apostelgeschichte 2:42 – 47 und ich füge ihn hier ein. Dort lesen wir:

    »Was das Leben der Christen prägte, waren die Lehre, in der die Apostel sie unterwiesen, ihr Zusammenhalt in gegenseitiger Liebe und Hilfsbereitschaft, das Mahl des Herrn und das Gebet. Jedermann ´in Jerusalem` war von einer tiefen Ehrfurcht vor Gott ergriffen, und durch die Apostel geschahen zahlreiche Wunder und viele außergewöhnliche Dinge. Alle, die ´an Jesus` glaubten, hielten fest zusammen und teilten alles miteinander, was sie besaßen. Sie verkauften sogar Grundstücke und sonstigen Besitz und verteilten den Erlös entsprechend den jeweiligen Bedürfnissen an alle, die in Not waren. Einmütig und mit großer Treue kamen sie Tag für Tag im Tempel zusammen. Außerdem trafen sie sich täglich in ihren Häusern, um miteinander zu essen und das Mahl des Herrn zu feiern, und ihre Zusammenkünfte waren von überschwänglicher Freude und aufrichtiger Herzlichkeit geprägt. Sie priesen Gott ´bei allem, was sie taten,` und standen beim ganzen Volk in hohem Ansehen. Und jeden Tag rettete der Herr weitere Menschen, sodass die Gemeinde immer größer wurde.«

    Wenn Du eine „Überprüfung“ dieser Merkmale heute in deiner Versammlung vornimmst liebe „M“, zu welchem Ergebnis gelangst Du?

    Findest Du das Folgende wirklich vor:

    – Zusammenhalt in gegenseitiger Liebe?
    – Hilfsbereitschaft?
    – Fester Zusammenhalt?
    – Einmütigkeit (Freude)?
    – Aufrichtige Herzlichkeit?
    – Stehen alle – nicht nur die Aufseher/Amtsträger – in grossem Ansehen(d.h. ohne Makel/Anklage)?

    Lukas berichtet in seinem Brief (Luk. 9:11) folgendes:

    „Jesus wies sie (die Menschen) nicht ab, sondern sprach zu ihnen über das Reich Gottes; und alle, die Heilung nötig hatten, machte er gesund.“

    Wird in deiner Versammlung (generell innerhalb der Glaubensgemeinschaft) auch „jeder, der Heilung nötig hat „gesund gemacht“ (liebevoller, Biblischer Rat und persönliche Hilfe ist gemeint)“?

    Auch wenn Du meinst, dass einiges (z.B. hier bei Bruderinfo) nicht deinen Ansprüchen gerecht wird und/oder ist, so sei versichert, dass alle nur ihren Standpunkt vermitteln wollen. Ob der richtig oder weniger richtig ist – wer von uns unvollkommenen, sündigen Menschen darf das beurteilen? Manches Menü schmeckt mir sehr gut, manches weniger gut. Es wird uns aber beides in Gnade, als Nahrung von unserem himmlischen Vater und seinem Sohn, bereitgestellt.

    Wie heisst es auch noch so umgangssprachlich:
    Ein gesunder Mensch hat viele Wünsche (auch vieles auszusetzen/zu kritisieren/verurteilen) – ein kranker Mensch hat nur einen Wunsch!

    Abschliessend noch: Du bist von unserem grossartigen Herrn Jesus persönlich eingeladen. Wow! Wozu?

    »Kommt zu mir, ihr alle, die ihr euch plagt und von eurer Last fast erdrückt werdet; ich werde sie euch abnehmen .Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir, denn ich bin gütig und von Herzen demütig. So werdet ihr Ruhe finden für eure Seele. Denn das Joch, das ich auferlege, drückt nicht, und die Last, die ich zu tragen gebe, ist leicht.«

    Möge deine Seele den Frieden unseres Herrn Jesus Christus erhalten.
    Athalja

  • dominik
    November 4, 2014

    Hallo Paul z, und alle anderen.

    Ich bin Pionier, und stellt euch vor bei uns gibt es keine Gastfreundschaft, obwohl es
    ständig in unserer Literatur dazu aufgefordert wird auch an die Pioniere zu denken.
    Ja, wenn der Kreis Aufseher oder ein bethelbruder , Missionar kommt dann sind alle
    zur stelle. Eine Schande ist das.
    Wo bleibt da Johannes 13:34,35 mit der Nächstenliebe.
    Heuchelei pur. Mache dennoch weiter Pionier da ich Jehova und Jesus sehr liebe.
    Und alle anderen oberen werden wie #popstars# gefeiert. So was hasse ich.

    LG dominik

  • agabus
    November 4, 2014

    Warum sollte denn ein Pionier mehr Aufmerksamkeit erlangen als jeder andere ????? Es ist ein in den Versammlungen sehr hoch angelegtes Vorrecht Pionier zu sein, obwohl es diesen Begriff gar nicht in der Bibel gibt! Es ist Lobenswert, wenn du dich für dich allein entschieden hast mehr Zeit für das Predigen einzusetzen, das eröffnet dir aber nicht das Recht mehr Aufmerksamkeit oder Gastfreundschaft zu erfahren, als man Sie jeden anderen zuteil kommen lassen würde.

  • dominik
    November 4, 2014

    Hallo Agabus.

    Normalerweise begrüsst man jemanden bevor man Kritik ausser.
    Wenn der anstand hier bei BI fehlt schreibe ich gar nicht mehr und werde euch nicht mehr weiter empfehlen, habe ich bisher immer gemacht, nu so am Rande.

    Du hast in diesem Moment mein Kommentar nicht verstanden,
    Lese das nochmal in Ruhe durch, bevor du mich für irgendetwas beschuldigst.

    LG Dominik.

  • Bruderinfo
    November 4, 2014

    Lieber Dominik,
    sei gegrüßt :-). Ich war auch Pionier. Betonung liegt auf war. Habe damals das Gleiche mitgemacht wie du. Als ich merkte was nicht richtig läuft, konnte ich keinen Wachtturm oder ein Buch mehr abgeben. Wie machst du das? Gehst du dann nur noch mit der Bibel? Ich hatte dann immer ein schlechtes Gewissen und hoffte das durch mich niemand mehr in die „Wahrheit“ kommt. Wie gehst du da vor? LG Bruderinfo

  • dominik
    November 4, 2014

    Hallo BI.
    Danke für dein Interesse an mir.
    Ich gebe nur noch Literatur ab wenn wirklich jemand möchte.
    Es wurde auch schon oft erwähnt in den letzten Dienstzusamenkünfte,
    das nicht Quantität, sondern Qualität zählt.
    Außerdem bin ich nicht ein aufdringlicher Mensch, bitte diesen Satz beachten.
    Wenn jemand nicht will an der Türe oder sonst wie, dann gehe ich wieder.
    Mache mir keinen Druck dadurch und fühle mich wohler.
    Mir macht es auch noch richtig Spass dadurch und die Menschen spüren das ich mit Überzeugung unterwegs und es mir auch schon gesagt haben. Wahrscheinlich liegt es daran
    das ich einen zufrieden, glücklichen Eindruck bei den Menschen hinter lasse.

    LG Dominik.

  • Bruderinfo
    November 4, 2014

    Hallo Dominik,
    das freut mich für dich.Kommst du dann nicht in einen inneren Konflikt. Bei mir war das so. Wie ist das bei dir? LG Bruderinfo

  • Bird an Agabus
    November 4, 2014

    Hallo Agabus,

    also ich hätte den Kommentar von Dominik auch nicht so wie du verstanden!

    Das was Dominik beobachtet spielt sich durchaus in einigen Versammlungen ab.

    @Dominik, lass dch nicht entmutigen. (((:

    LG
    Bird

  • agabus
    November 4, 2014

    Hallo Dominik, beleidigen will ich dich nicht. Das liegt mir fern. Aber ich hab mir jetzt den Kommentar von dir mehrmals durchgelesen und erkenne nicht, wie man ihn hätte anders auffassen sollen. Aber dann hab ich das wohl falsch verstanden, in diesem Falle tut es mir Leid, dich in einem falschen Licht dargestellt oder aufgefasst zu haben

  • dominik
    November 4, 2014

    Hallo agabus.
    Entschuldigung angenommen.

    Aber ein hallo sollte auch drinn sein.

    LG Dominik.

  • dominik
    November 4, 2014

    Hallo bird.
    Danke für deine Anteilnahme.
    Es geht mir wirklich nicht um ansehen, sondern um das wie andere hochgejubelt werden,
    Und „normale Pioniere“ wirklich an der Front sind.

    LG Dominik.

  • pit an dominik
    November 4, 2014

    lieber dominik,
    herzlich willkommen hier.
    ich kann mich noch gut erinnern, wie sich die brüder überschlagen haben, wenn da einer von da „oben“ kam.
    das war immer ein hoher anlass, fast schon etwas heiliges.

    und ich verstehe, wenn dich das abstösst. ihr macht die ganze arbeit und die suhlen sich in der sonne der eitelkeit.

    sie verstecken sich hinter einer worthülse. „sklave“ sagen sie, sind wir.
    aber in wirklichkeit spielen sie sich als herren auf.
    und ihr wort hat gewicht in den versammlungen. das sagt ja nicht irgendwer, das sagt ja einer von „oben“.

    friede pit

  • PaulZ
    November 4, 2014

    Hallo dominik,

    es gibt ganz klare Unterschiede in der Versammlung! Wenn z.B. der Kreisaufseher kommt sind alle immer pünktlich und irgendwie freundlicher als sonst. Genauso verhält es sich mit Brüdern vom Bethel. Tatsächlich sind auch unsere Pioniere nichts besonderes mehr obwohl sie ein Leben auf Hartz 4 Niveau fristen.
    Meinen Respekt haben sie, da sie in gutem Glauben handeln.
    @an alle die M geschrieben haben-wenn unser Herz für die Wahrheit nicht bereit ist helfen auch die besten Ratschläge nichts.
    PaulZ

  • Omma@PaulZ.
    November 4, 2014

    Lieber Paul,

    mit deinem letzten Satz hast du es auf den Punkt gebracht!

    Sei ganz lieb gegrüßt von Omma

  • M
    November 4, 2014

    Es gibt so viele Punkte die ich ansprechen würde aber ich belasse es nun dabei. Nimmt mir es nicht übel… die Seite und auch die Kommentare selbst im Gesamten haben stets eine Richtung die mir nicht gefällt. Ich bin auch nur hier um mich zu stärken, was jedoch nur bedingt funktioniert. Jedenfalls werde ich auf meine Weise das Wort Gottes prüfen und nicht auf eure Weise.

    Noch etwas anderes. Ich erinnere mich damals, als ich die Seite zum ersten mal gefunden hatte. Auf der Seite „Wer wir sind“. Ich lese „Einige Brüder sind Geistgesalbte“. Ja, und mein Vater ist gerade im Weltraum und schlägt Purzelbäume 🙂 … also ich Glaube keineswegs daran und werde dies auch niemals tun.

  • Bruderinfo
    November 4, 2014

    Liebe/r M,
    ich bin ein Geistgesalbter und das schon sehr lange. Es ist für mich aber nicht wichtig ob du das glaubst, da dies ein Verhältnis zwischen meinem himmlischen Vater und mir ist. Aber es ist sehr gut das du alles anhand der Bibel prüfst. LG BI

  • Bird an M
    November 4, 2014

    Lieber M.

    Schön das du es nach deiner Methode prüfst. Wie wäre es wenn du es mit dem Heiligen Geist gemeinsam machst?

    Schade das du so herabwürdigend sagst das du es nicht glaubst das hier Gesalbte sind 🙁

    Weist du auch ich zähle mich zu den gesalbten. Römer Kap 8!!!

    M. Nicht die WTG sagt dir ob du gesalbt bist sondern der HG sagt es dir.
    Ist dir bewusst, das du gequält wirst wenn du das Siegel nicht annimmst?

    Ich glaub das es jetzt SEHR wichtig ist zu erkennen das es noch ZEIT ist die WTG zu verlassen.
    Es wird eine Zeit geben da wirst du es nicht mehr schaffen. Öl wirst du dann auch keines mehr bekommen.

    LG
    Bird

  • Maryam an M
    November 4, 2014

    Liebe M.,
    du hast schon sehr viele Antworten bekommen, dennoch möchte ich dir auch etwas schreiben, obwohl Leprechaun schon den Ton dessen getroffen hat, was ich dir auch sagen wollte. Ich könnte auf viele der Punkte eingehen, die du angesprochen hast, aber möchte nur einen Punkt herausnehmen und mich auf folgendes Zitat von dir konzentrieren: „ Außerdem benötigen die Menschen eine Leitung. Die Welt braucht die Politik und Gesetze, da sonst jeder machen würde was er will. Ohne Gesetze wäre alles ZU katastrophal. Ja, die Brüder und Schwestern benötigen eine leitende Körperschaft. Sonst wäre die sehende Frucht bei den Jehovas Zeugen nicht möglich.”
    Ich war recht verwundert, dass du meinst, dass man als Anbeter Jehovas Gesetze – oder besser gesagt: Gesetzeshüter – in Form der leitenden Körperschaft braucht und wie vehement du davon überzeugt zu sein scheinst. Mich würde tatsächlich auch interessieren, wie du darauf kommst, ob das deine eigene Meinung ist, oder ob dir das Zeugen Jehovas so erklärt haben (im Unterredungsbuch wird dieses Argument unter dem Stichwort „Organisation“ beispielsweise genannt, und ist unter Zeugen eine gängige Argumentation)?! Menschen, die Gott lieben, finden in seinem Wort, der Bibel, genügend Informationen, um ihr Leben voll und ganz so auszurichten, dass sie Gott, sich selbst und andere Menschen glücklich machen. Dazu möchte ich dir vor allem den Text aus Johannes 14:26 (“Der Helfer aber, der heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, dieser wird euch alle Dinge lehren und euch an alle Dinge erinnern, die ich euch gesagt habe.”)

    Ich schreibe dir dies nicht, um Werbung für BI oder irgendeine andere Gruppe zu machen. Mir ist nur wichtig gewesen, dir meine Gedanken mitzuteilen, damit du dir vielleicht einmal Zeit nimmst, das zu hinterfragen, was du für selbstverständlich und richtig hältst. Denn dies muss nicht unbedingt richtig sein. Vielleicht kannst du dann offener sein, dein Verhältnis zu Jehova noch einmal neu zu denken. Einer der größten Vorwürfe, die ich Jehovas Zeugen machen muss, ist, dass sie durch die Fixierung auf die Heilsbringung durch Gehorsam der LK gegenüber, Menschen davon zurückhalten ein wirklich enges Verhältnis zu ihrem Schöpfer aufzubauen, da sie sich in die von Gott gewählte Ordnung (Gott → Jesus als Mittler → Heiligem Geist als Helfer → Mensch) drängen. Jehova hat nicht in der Bibel verzeichnen lassen, dass wir die Leitung durch die LK brauchen. Er regelt alles durch Jesus als König und den heiligen Geist als Helfer. Lies einmal unvoreingenommen die Briefe des Paulus, dann wird dir dies schnell auffallen. In der Beschneidungsfrage gab es einen Disput und die älteren Männer, Paulus und die Apostel setzten sich zusammen, um Gottes Wort zu erforschen, wie es sich mit diesem Sachverhalt verhält. Sie hatten eine helfende Rolle, der Versammlung in Antiochia zu dienen und das zu überbringen, was der heilige Geist ihnen angezeigt hatte. Entscheiden musste jeder einzelne Bruder und Schwester, die davon hörten, selbstständig. Wenn also geistig reife Menschen, die Gottes Wort besonders gut kennen und erforschen zu Hilfe herangezogen werden, dann ist ihre Aufgabe, ihr Wissen anzuwenden, um zu erforschen, was Gottes Wille ist. Die Ergebnisse, die ihnen der heilige Geist angezeigt hat, kann dann an andere weitergeleitet werden. Diese anderen müssen dann wieder überprüfen, ob das, was die weisen Männer herausgefunden haben, mit dem Bibelwort in Übereinkunft ist. Ist es das, sollten sie so handeln, ist es das nicht, sollen andere nicht danach handeln, sondern weiterforschen und prüfen wie die Beröer (siehe auch: Apostelg. 18:11 → „Diese nun waren edler gesinnt als die in Thessalọnich, denn sie nahmen das Wort mit der größten Bereitwilligkeit auf, indem sie täglich in den Schriften sorgfältig forschten+, ob sich diese Dinge so verhielten“ und 1. Joh. 4:1 → „Prüft die inspirierten Äußerungen, um zu sehen, ob sie von Gott stammen, weil viele falsche Propheten in die Welt ausgegangen sind.“). Und wie man nach der Betrachtung von Matt 20:25-28 („Aber Jesus rief sie zu sich und sprach: „Ihr wißt, daß die Herrscher der Nationen den Herrn über sie spielen und die Großen Gewalt über sie ausüben. Unter euch ist es nicht so, sondern wer immer unter euch groß werden will, soll euer Diener sein, und wer immer unter euch der Erste sein will, soll euer Sklave sein; geradeso wie der Menschensohn nicht gekommen ist, um bedient zu werden, sondern um zu dienen und seine Seele als ein Lösegeld im Austausch gegen viele zu geben.“) dazu kommt, den Begriff „leitende Körperschaft“ zu verwenden, ist mir vollkommen unlogisch. Viel nachvollziehbar wäre wohl „dienende Körperschaft“, wenn damit eine Gruppe von Menschen gemeint sein soll, die sich „treuer und verständiger Sklave“ nennt, der „Speise zur rechten Zeit“ austeilt. Aber auch, wenn eine neue Einsicht oder Erkenntnis von anderen, die vielleicht sehr bewandert in Gottes Wort sind, zur Diskussion gestellt wird, haben wir (siehe Beröer) auch heute noch die Aufgabe zu prüfen, ob die Aussagen tatsächlich von Gott, also inspiriert, sind. Warum?
    Weil wir für uns selbst herausfinden müssen, was Gott sich für uns wünscht. Für einen Anbeter Gottes ist es das wichtigste, ihm so zu dienen, wie Gott uns darum bittet. Dies tun wir, weil wir ihn über alles andere lieben. Er selbst möchte nicht, dass wir ihm auf die von ihm gewünschte Weise dienen, weil er Bestätigung haben oder seinen Willen durchsetzen will, sondern weil er uns erschaffen hat. Seine gesamte Schöpfung unterliegt gewissen Gesetzen (z.B. Naturgesetzen wie Schwerkraft). Aber er hat uns auch so gestaltet, dass gewisse Dinge und Handlungen für uns gut sind und andere schädlich oder nutzlos. Wir als Menschen unterliegen also auch gewissen Schöpfungsgesetzen. Wenn Jehova uns also in der Bibel sagt: „Tu dies und tu das nicht!“, dann weil er seine Schöpfungsgesetze kennt und uns darauf zu unserem Nutzen hinweisen möchte. Da er uns Menschen im Rahmen dieser Gesetze geschaffen hat, unterliegt er ihnen gewissermaßen auch, sonst müsste er nämlich für jeden von uns ständig Wunder vollbringen und zeitweise seine eigenen Gesetze außer Kraft setzen (was er by the way auch durch seine „richterlichen Entscheidungen“ tun kann, aber nicht muss). So können wir z.B. sündige Neigungen nur überwinden, wenn wir ihn um Hilfe bitten und uns von ihm führen lassen, damit er uns helfen kann, nach und nach diese Neigungen abzulegen. Einen anderen Weg gibt es nicht. Dafür brauchen wir aber, wie oben beschrieben, nach Jesu Worten den heiligen Geist als Helfer, der uns beispielsweise an bestimmte Bibelworte oder Erfahrungen mit Gott im richtigen Moment erinnert, damit wir gestärkt sind, einer sündigen Neigung zu widerstehen. Dies kann man richtig gehend einüben und mit der Zeit kann man auf die Neigung verzichten und andere, neue Wege der Bewältigung einer Situation finden, die im Einklang mit Gottes Gesetzen sind und uns widerrum glücklich machen. Dafür brauche ich keine leitende Körperschaft, ja, ich brauche dafür nicht einmal Älteste oder eine Versammlung. Zwar ist es schön, wenn ich mit gleichgesinnten Freunden sprechen und mich im Kampf gegen meine sündigen Neigungen unterstützen lassen kann, aber dies ist eine nette Beigabe und keine Notwendigkeit. Grundsätzlich brauche ich nur das Verhältnis zum Schöpfer, das Gebet mit Jesus als Mittler zu Gott und den Helfer, den Jesus uns versprach, den heiligen Geist.
    Ich hoffe, ich konnte dir etwas erläutern, was ich meinte, wenn ich oben schrieb, wir brauchen keine menschliche Leitung. Dies ist, meines Erachtens ein Irrtum, den die Zeugen machen, ohne jemals darüber nachzudenken, wie verletzt Jehova sein muss, wenn sein Mittler (Jesus) außer Kraft gesetzt und seine Hilfe (heiliger Geist) zurückgewiesen und durch Pseudohilfe (menschliche Führung in Form der leitenden Körperschaft) ersetzt wird. Ich wünsche dir für deinen Glauben viel Mut, das zu hinterfragen, was du bisher nicht hinterfragt hast und zu erforschen, wie du es dir vorgenommen hast, und die Hilfe des heiligen Geistes, damit du erkennst, wie wirksam Jehovas Hilfe ist. Wie du schriebst, braucht die Welt (menschliche) Gesetze. Aber Anbeter Gottes brauchen diese nicht, denn ihre Frucht bringt der heilige Geist (Galater 5:22, 23) hervor und keine menschliche LK, die nur Früchte von Menschen und damit Unvollkommenheit hervorbringen kann.
    Sei lieb gegrüßt und Jehovas Segen wünscht
    Maryam

  • M
    November 4, 2014

    Ach, wir brauchen in Zukunft auch eine Leitung. Im Paradies wird es auch Leute geben die den anderen etwas zu sagen haben. Die Sache ist nur, dass ihr das ganz anders versteht als ich es meine. So ist es auch mit anderen Themen und das wird immer so bleiben mit dem Medium Internetkommunikation. Mach dir nicht so viel Mühe mit dem schreiben. Habe nicht alles durchgelesen. Jehova gibt mir sozusagen Faulheit mit. Ich bin viel zu Faul hier so viel zu lesen und es ist eher langweilig und keineswegs aufbauend. Verständlich erst recht nicht. Und 3x sowieso ganz verrückt wenn sich angeblich Geistgesalbte melden. Das kann mit logischem und gesunden Menschenverstand ganz einfach beantwortet werden, dass hier niemals ein Geistgesalbter sein Unwesen treibt. Sogar ich, ohne getauften Zustand erkenne das ganz genau. Viele die hier sind, haben eine Vorgeschichte und wenn man etwas nachforscht… aber ich behalte natürlich aus Respekt manches für mich.

  • Bird an M.
    November 4, 2014

    Hallo M.

    Wenn ich deinen Kommentar so lese, empfinde ich Mitleid.
    Es ist deine Sache wie du mit dieser Situation umgehen wirst. Meinst du nicht, das du urteilst obwohl du uns ja gar nicht kennst?

    Schade wie man nur so einen Kommentar abgeben kann!
    Übrigens, wie kannst du jemanden das gesalbt sein absprechen?? Meinst du, das gesalbte nur bei ZJ Mitglied sind?

    LG
    Bird

  • Franki
    November 4, 2014

    Franki an M

    Da kann ich nur noch eines sagen: WSer nicht will,den soll man nicht zwingen.

    Grüße
    Franki

  • Maryam an M
    November 4, 2014

    Liebe M,
    Nun, ich hab bestimmt nicht die Gabe, mich besonders kurz und prägnant zu fassen, zumal man im Internet immer mehr erklären muss, um sich verständlich zu machen, wie ich finde, weil die nonverbale Verstehensebene eben fehlt.
    Für mich passen Faulheit und logischer oder gesunder Menschenverstand nicht zusammen, aber das musst du selbst wissen. Vielleicht fühlst du dich mit Deiner Einstellung in der Versammlung sogar wohl und findest Gleichgesinnte, denn leider zeigt die Erfahrung, dass auch viele Zeugen zu bequem zum Prüfen sind und lieber bei dem bleiben, was sie glauben zu wissen. Naja, das steht schon in der Bibel: „Der Faule ist weiser in seinen eigenen Augen als sieben, die eine verständige Antwort geben.“ (Spr. 26:16; oder siehe Spr. 6:9, 10)
    Ich wünsch dir alles Gute,
    M

  • waytodawn an M
    November 4, 2014

    Liebe M.
    das soll auch schon mein letzter Kommentar an dich werden – viele Worte werde ich mir sparen, denn offenbar liest du ihn sowieso nicht komplett durch. Ich habe das Gefühl, dass du hier einfach nur Unruhe stiften wolltest.

    Deshalb nur kurz:
    1. Die Menschen werden in Zukunft eine Leitung benötigen – damit hast du Recht. Wie gut, dass das stets in Jehovas und Jesus Hand liegt und nicht in den Händen von Menschen, die von sich behaupten, dass sie der einzige Weg zur Rettung sind.
    2. Als meine Frau und ich angefangen haben, unserem Sohn Brei zu geben – und später auch noch festere Nahrung, da empfand er das wahrscheinlich wie du. Vielleicht nicht langweilig, aber er konnte zumindest nichts damit anfangen. Macht nichts, da heißt es einfach, immer wieder versuchen. Vielleicht bist auch du irgendwann bereit, die richtigen Fragen zu stellen.
    3. Du wandelst auf dem selben herabwertendem Pfad, wie es die leitende Körperschaft tut, indem sie allen, die neu als Gottes Söhne (und Töchter) erwacht sind, ihr Denkvermögen abspricht. Mit dieser Einstellung disqualifizierst du dich als ernst zunehmenden und selbst denkenden Gesprächspartner.
    Aber das ist dir wahrscheinlich sowieso egal, solange du nur das nachplappern kannst, dass dir in den Zusammenkünften vorgegeben wird.

    Du kannst über alle gerne nachforschen. Jeder von uns steht zu seiner Erfahrung mit der Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas – egal ob positiv oder negativ. Und natürlich wirst du auch bei vielen Verbitterung wegen dem Geschehenen feststellen. Dies macht die einfache Wahrheit trotzdem nicht weniger glaubhaft! Die Zeugen Jehovas sind eine destruktive Gemeinschaft und hätte vermutlich noch weniger Mitglieder, wenn es das KOntaktverbot nicht geben würde.

    In diesem Sinne wünsch ich dir noch alles Gute und hoffentlich entdeckst du doch etwas, das dich auf diesen Seiten interessiert.

    Gruß

    Uwe

  • Bruderinfo
    November 4, 2014

    Hallo M,
    ich denke nicht das Jehova dir Faulheit mitgegeben hat. Jehova kann nichts für deine Faulheit.Das bist du ganz allein. Auch bist du ziemlich respektlos. Maryam gab sich sehr Mühe und du sagst das du zu faul dafür bist und behauptest das es langweilig ist obwohl du es nicht gelesen hast. Sorry aber du kannst einem nur Leid tun. Meine letzte Frage an dich. Warum bist du eigentlich hier? Nur um uns zu sagen wie faul und respektlos du bist?

  • hansi
    November 4, 2014

    Liebe M.
    Keiner zwingt dich unsere Beiträge zu lesen ,wenn du wie Du selbst sagst zu Faul dafür bist ,ist das dein Problem ,ich verstehe dann aber nicht ,das du dich bei Bruderinfo einloogst gut muss nicht alles verstehen.
    Was ich dir noch sagen möchte ,alle die dir geantwortet haben ,wollten dir nur helfen und dies haben sie Respekt voll getan, bedenke dies bitte liebe M.
    Wenn du nur unruhe hier auf Bruderinfo stifften willst ,bist du bei Bruderinfo verkehrt ,such dir bitte eine andere Plattform dafür,wenn du allerdings in Zukunft aufrichtiger Weise mehr von uns erfahren möchtest bist du immer herzlich Willkommen,dir liebe M alles gute LG Hansi

  • Paul Z.
    November 4, 2014

    Liebe M,
    Hallo zusammen,

    es ist nicht leicht. Auch ich suche immer das Gute und Positive! Meine Familie und ich haben die letzten Jahre viel gelernt und klare Antworten auf unsere Fragen bekommen. Als fleißige Verkündiger waren wir immer herzlich willkommen und konnten uns vor Einladungen nicht retten. Diese Liebe war für uns ein Zeichen! Leider müssen wir heute feststellen, dass mit nachlassender Tätigkeit im Dienst und unseren Zweifeln auch die Liebe zu uns nachgelassen hat. Wir erhalten nun nur noch im Rahmen des regulären Predigtdienstes Besuch von unseren „Freunden“. Daneben gibt es offensichtlich keinen Platz mehr für Freundschaft.
    Die Ältesten haben uns die Hand gereicht-macht doch wieder mehr, dann können wir wieder mehr Gemeinschaft pflegen und das wäre doch toll!
    Liebe M, überprüfe wesentliche Lehren der WTG anhand Deiner Bibel z.B. zur Legitimation der Geistgesalbten und stelle höflich Fragen.
    Und in der Tat wird das persönliche Studium ohne WT kritisch gesehen-da man die Bibel ohne Anleitung nur schwer verstehen könne.
    Aus welchem Grund auch immer hänge ich noch mit einem kleinen Teil an der Versammlung-vielleicht brauche ich noch einen ganz großen Hammer damit ich das kapiere! Wir brauchen alle Liebe und Verständnis und fühlen uns ohne Versammlung einsam-aber wieso? Die WTG sagt uns wir sollen uns von der Welt fern halten. Kein Geburtstag, kein Weihnachten, keine Hochzeiten die in Kirchen stattfinden, keine Feste, keine Disco, keine Krimis oder sonstige Filme-also meistens auch kein Kino.
    Also distanzieren wir uns selber von allen in der Familie, Freunden und Verwandten und haben nur noch die Freunde der Wahrheit!
    Kein Wunder also, dass viele von uns nicht davon loskommen. Die WTG hat uns im Griff. Die Ältesten werden durch ihr Handbuch gleichgeschaltet-das heißt z.B. was muss getan werden, wenn eine Schwester an Depressionen leidet oder jemand untätig wird.
    Dabei steht der Predigtdienst immer an erster Stelle-nicht der Mensch der Hilfe benötigt! Im letzten Wachturm wird ja davon berichtet, dass du als Pflegefall auch 15 Minuten berichten kannst-Hallo!
    Im Übrigen ist das Frage-Antwortspiel in den Zusammenkünften hervorragend um im Gehirn Anker zu setzen. Das Gewissen wird geschult….bzw. das schlechte Gewissen, wenn Du nicht nach diesem Schema handelst.
    Prüfe die Wahrheiten selbst und nehme vielleicht ein paar Anregungen und Kommentare von Bruderinfo mit in Deine Betrachtung. Bis vor kurzem haben wir noch gedacht wir sind mit unseren Ansichten „Abtrünnige“!
    Das denken wir nun nicht mehr!
    Liebe Grüße
    PaulZ

  • dominik
    November 4, 2014

    Hallo Paul z.

    Wegen deines Kommentar mit den Kommentaren aus BI mit zu über nehmen.

    Das sollte nur jemand machen, der das geschickt machen kann. Der im reden gut drauf ist.
    Bei meiner Versammlung habe ich das schon mitbekommen das einige Kommentare aus BI übernommen haben,
    aber viele konnten damit nichts anfangen, da sie nicht auf BI sind/waren.

    LG Dominik.

  • Nachdenker an Paul Z
    November 4, 2014

    Hallo Paul Z,
    deine Kommentare machen traurig und betroffen. Ja das Mass an Freundschaft hängt mit dem Einsatz für die WTG ab. Wer da, aus welchem Grund auch immer nachlässt, wird auch das Nachlassen von Anerkennung und Freundschaft verspüren. Aber ist das wahre Freundschaft wenn man aus vielleicht gesundheitlichen oder privaten Gründen kürzer treten muss und man stattdessen statt wahrer Liebe nur die Ermunterung zu noch mehr Einsatz bekommt? Ist das nicht schon eine Form der Erpressung. Denk doch mal drüber nach ob unser Schöpfer wollte das man seine Angehörigen meiden soll nur weil sie eine andere Auffassung vertreten, ob man sich aller schönen und lebenswerten Dingen enthalten soll nur um ihm bzw.der Gesellschaft zu gefallen. Nein, das wollte er nicht. Wir sollten uns am Leben im vernünftigen Rahmen erfreuen und vor allem unsere Familie und Angehörigen, ja alle Menschen ohne Vorurteile lieben. Da brauchst du auf keinen Hammer warten,
    dir und deinen Angehörigen entgeht doch jetzt schon so viel. Zeit, die sinnlos vergeht.
    Ich wünsche dir viel Kraft und denk an die die es geschafft haben und ein glückliches Leben führen.

  • Leprechaun@M
    November 4, 2014

    Liebe M. ,

    bislang habe ich mich aus diesem Thread wohlweislich heraus gehalten, aber nach deinem letzten Post möchte ich dir gern auch ein Paar Zeilen hinterlassen… als ebenfalls UNGETAUFTER.

    Liebe M. , im Grunde meines Herzens bin ich eine sehr liberale „Socke“ und ich versuche auch immer objektiv zu sein, soweit es mir halt möglich ist… und mir sachbezogene Fakten bekannt sind.
    Ich urteile nicht vorschnell, verurteile niemanden und mein Lebensmotto ist „Leben… und leben lassen“.

    Weißt Du, liebe M. , auch ich gehe mit so mancher hier getroffenen Aussage absolut nicht konform, das gestehe ich offen und ehrlich ein. Und manchmal denke ich auch, dass ein klein wenig mehr Liberalismus dem einen oder anderem Bruder … oder der einen oder anderen Schwester… gut zu Gesicht stehen würde. Mancher, der hier geposteten Artikel oder Beiträge ist mir auch „too much“ und … „zu bestimmend“. Aber ich fühle dennoch die Verbundenheit der hier schreibenden Brüder und Schwestern zu unserem Gott Jehova… und dessen Sohn, Jesus.

    Du schreibst [Zitat]
    Zu aller erst sehe ich bei der WTG die positive Frucht. Ich sehe was sie aus Menschen macht, sprich trotz allen Übels in der Welt formt sie Menschen zum Guten bzw. zum besseren. [Zitat Ende]

    Weißt Du, liebe M. , diese Frucht sehe ich auch.
    Aber… ich sehe diese Frucht in vielen Religionsgemeinschaften.
    Doch da stellt sich mir die Frage: Ist das ein Verdienst der jeweiligen „Organisation“… oder ist es einfach der, ich nenne es jetzt einfach mal so, „Heilige Geist“ … der da etwas in den Menschen bewirkt, wenn es der innere, interne, Herzenswunsch ist Jesus und seinem Vater näher zu kommen?
    Ist es in den Augen Jehovas verwerflich, wenn man die Organisation verlässt, aber dennoch an ihm und an seinen geliebten Sohn, Jesus Christus festhält… sie ehrt… und Jehova herzenstreu dient und anbetet? Hast du dir schon einmal Gedanken über die Jesuworte : „wenn sich zwei, oder drei, in MEINEM Namen treffen… bin ich mitten unter ihnen“?
    In wessen Namen? In Jesu Namen!!! Nicht im Namen einer Organisation!!

    Du schreibst weiter [Zitat]
    Natürlich kann in der WTG auch nicht alles perfekt sein. Alles Menschen die unvollkommen sind. Aber das schließt keineswegs aus, dass Jehovas Geist tätig ist. [Zitat Ende]

    Zustimmung, kein Mensch ist perfekt!! Alle Menschen sind unvollkommen.
    Aber… wer sagt denn dann das Jehovas Geist ausschließlich in der WTG tätig ist, wenn diese doch ebenfalls unvollkommen ist? Etwa die WTG höchstpersönlich? Hierauf mußt du, wenn du ehrlich bist, mit einem „JA“ antworten.
    Wen jedoch suchen Jehova und sein Sohn?
    Doch wohl Menschen „aufrichtigen Herzens“… oder?
    Und wer sagt dass sich diese ausschließlich in der WTG, respektive unter ZJ befinden?
    Kennst du die Worte aus Offenbarung 18:4 … ? Sagen sie nicht, dass Jehova selbst Angehörige seines Volkes in „Babylon der Großen“ hat? MEIN VOLK??
    Du sagst, alle Menschen sind unvollkommen… RICHTIG!
    Ist Jehovas Geist, der die Speise durch seinen Sohn Jesus Christus austeilt, auch unvollkommen?
    Ist der „Heilige Geist“ unvollkommen?
    Wenn sich eine Organisation auf den Geist Jehovas beruft, der dann ja wohl der „Heilige Geist“ sein muß… denn einen anderen „Geist“ kennen wir in diesem Zusammenhang nicht… und wenn dann diese „durch den Heiligen Geist“ geleitete Organisation ständig Prophezeiungen macht, die dann nicht eintreffen… und ständig Lehrmeinungen ändern muß… weil man wieder einmal nachbessern muß… hat sie dann den „Heiligen Geist“? Muß sie ja, denn die LK nennt sich ja „geistgesalbt“…. oder? Ergo, gibt der „Heilige Geist“ ständig Falschmeldungen ab… ? Kannst du dir, liebe M., das auch nur im entferntesten vorstellen? Ich nicht, sorry.
    Und bei allem Respekt, selbst vor der WTG… wenn sich jemand den „Heiligen Geist“ auf die „geistgesalbte“ Fahne schreibt… den Geist also für seine Zwecke nutzt und einsetzt, in seinem Namen handelt und predigt… UND ES TRIFFT NICHT EIN, wie bislang immer… dann kann ich nur hoffen, dass Jehova hier Milde walten lässt… denn für mich ist das nahezu die „unverzeihliche Sünde“, die Sünde gegen den Heiligen Geist.

    Du schreibst ferner [Zitat]
    Und ihr? Bei euch gibt es keine Chefs. Was soll daraus entstehen? Was ist euer Plan? [Zitat Ende]

    Veto, liebe M. , veto.
    Soweit ich das bislang durchschaut habe, obwohl ich nicht alles gutheißen kann was hier gepostet wird, gibt es hier dennoch einen „Chef“.
    Das sind nicht die Admins von BI… auch nicht die User… die Chefs hier haben die Namen: JHWH, Jaweh, Jehova und Jesus. Und deren Gesetzbuch ist die sogenannte „Heilige Schrift“.
    Kannst du dir bessere Chefs vorstellen?
    Ich nicht.

    Du gibst zu bedenken [Zitat]
    Persönlich denke ich, dass die WTG sogar noch komplizierter wird und immer mehr Fragen im Raum stehen werden. Das will ja Satan so. Und so ein Internet kommt dem Teufel gerade recht.
    [Zitat Ende]

    Das ist wieder mal so eine „typische ZJ Aussage“.
    Wer es auch nur ansatzweise wagt etwas gegen die WTG zu sagen hat automatisch den Satan in der rechten Hosentasche… und sämtliche Dämonen in der linken Hosentasche.
    Auf diesen Satz habe ich regelrecht gewartet… und ich wurde nicht enttäuscht…, man kennt seine Pappenheimer 🙂 , danke.
    Tja, liegt es jetzt am Teufel… oder eventuell auch daran, dass das Gericht, laut Bibel, am Hause Jehovas beginnt?

    [Zitat]
    irgendwann sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr und kann einfach nicht mehr richtig unterscheiden zwischen guten und schlechten Dingen. [Zitat Ende]

    Bedenklich wird es nur, wenn man die Vielfalt der Bäume nicht mehr erkennt. Oder besser gesagt… wenn man nur noch einen Baum kennt und diesem absolut hörig ist… ohne zu prüfen, ob in der Eiche nicht eventuell doch nur ein Faulbaum steckt. Daher hat uns unser liebevoller Vater ja auch die Bibel gegeben… zum Prüfen…
    Jehova gestattet es uns… dem Sklaven bereitet es Unbehagen, … ein Schelm, wer sich jetzt etwas dabei denkt.
    Frag doch mal einen „Deiner“ Ältesten, ob er es gutheißen kann, die Bibel mal ohne Begleitschriften der WTG zu studieren…ohne vorgefertigtes Frage – Antwort- Spiel und dann auch noch eine Lutherbibel oder eine Schlachter.
    Dann hat sich das mit deiner Taufe, so du denn geneigt bist dich in die WTG taufen zu lassen… ganz schnell erledigt. Ach… mit den Brüdern und Schwestern, den liebevollen… jedoch auch. Aber, das muß ich dir ja nicht erzählen.
    Aber, weißt du wer trotzdem zu dir hält?

    Weißt Du, liebe M. … man sollte nicht immer gleich alles verteufeln und mit dem Beelzebub wedeln… nur des Wedelns wegen. Fakt ist… dass die WTG nicht die eierlegende Wollmilchsau ist, für die sie sich ausgibt. Fakt ist, dass sie in vielen Punkten, sehr vielen Punkten „Schuld“ auf sich geladen hat… was nun erheblichen Zweifel daran aufkommen lässt dass sie geistgeleitet… geschweige denn „gesalbt“ ist.

    Liebe Grüße, Lep

  • M
    November 4, 2014

    Zum Abschluss hat die M noch was zu sagen.
    Erst einmal benötige ich keine PDF Dokumente. Trotzdem Danke. Mein Blickwinkel sieht jedenfalls folgendermaßen aus. Zu aller erst sehe ich bei der WTG die positive Frucht. Ich sehe was sie aus Menschen macht, sprich trotz allen Übels in der Welt formt sie Menschen zum Guten bzw. zum besseren. Natürlich kann in der WTG auch nicht alles perfekt sein. Alles Menschen die unvollkommen sind. Aber das schließt keineswegs aus, dass Jehovas Geist tätig ist. Wie war das denn früher? Moses und andere. Waren sie bedingungslos perfekt? Nein, trotzdem waren sie Jehovas Freunde. Außerdem benötigen die Menschen eine Leitung. Die Welt braucht die Politik und Gesetze, da sonst jeder machen würde was er will. Ohne Gesetze wäre alles ZU katastrophal. Ja, die Brüder und Schwestern benötigen eine leitende Körperschaft. Sonst wäre die sehende Frucht bei den Jehovas Zeugen nicht möglich. Und ihr? Bei euch gibt es keine Chefs. Was soll daraus entstehen? Was ist euer Plan? Aus meiner Sicht ist er natürlich Satans Plan. Ist ja logisch das von mir dies nun kommt. Persönlich denke ich, dass die WTG sogar noch komplizierter wird und immer mehr Fragen im Raum stehen werden. Das will ja Satan so. Und so ein Internet kommt dem Teufel gerade recht. Aber wenn alles komplizierter wird… wo ist dann Jehovas geist in der WTG? Und das ist mein Blickwinkel. Man erkennt ihn wenn man richtig schaut. Und hier muss man aufpassen denn zu viele andere Blicke in andere Richtungen… irgendwann sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr und kann einfach nicht mehr richtig unterscheiden zwischen guten und schlechten Dingen.

    Wie ich euch sehe! Wenn ein Geistgesalbter in einer Versammlung ein Streitgespräch haben würde und vor lauter Emotionen ein Stuhl in die Ecke pfeffern würde… es wäre doch für EUCH gefundenes fressen. Auf gut Deutsch „Geistgesalbt? Der hat ja noch nicht mal Demut gelernt“. Es würde bei Euch in PDF Dateien und andere Dokumente auftauchen. Einige von euch würden über so eine Nachricht im Herzen richtig aufblühen. Seid zu euch mal selbst ehrlich.

    Und was hat Jesus gemacht? Der ist doch auch mal leicht ausgeflippt. Ihr kennt ja die Geschichte. Na das macht man doch nicht als VOLLKOMMENDER MENSCH. Also, ihr müsst ihn jetzt mal unbedingt maßregeln. Nein, dass macht ihr nicht… hat ja auch nichts mit der WTG zu tun.

    Und um eine andere Frage zu beantworten. Nein, ich bin nicht getauft.

  • Alois an M
    November 4, 2014

    Liebe M

    Ja so wie Du kann man das auch sehen, viele sehen das so. Wenn Du Dich bei den Zeugen taufen lassen solltest, dann schaue Dir zuerst an auf wen Du getauft wirst, auf Jesus oder auf die WTG.

    Zu Deinen Fragen:

    Und ihr?
    Wir wollen ausschließlich unserem Herrn Jesus folgen und nicht Menschen.

    Bei euch gibt es keine Chefs. Was soll daraus entstehen?
    Wir haben einen Chef, nämlich unseren Herrn Jesus, unser Hirte, unser Haupt, unser König, unser Haupteckstein, unser einziger Weg zum Leben.

    Was ist euer Plan?
    Es gibt kein Unser, es gibt nur viele Brüder und Schwestern die dasselbe wollen, nämlich von unserem Herrn Jesus in seine Herde aufgenommen werden.

    Die WTG hat sicherlich Ihren Zweck gehabt, wahrscheinlich hatte sie die Aufgabe als Werkzeug unseres Herrn Jesus zu dienen. Sie haben vielleicht auch den Geist Jehovas gehabt, aber sicher nicht in den Fällen die revidiert werden mussten. Leider hat sich das Werkzeug WTG verselbstständigt und meint ohne den Meister und Herrn die Arbeit verrichten zu können. Denn gemäß der LK ist sie der Kanal zu Jehova, ohne Jesus zu gehorchen. Das musste natürlich schief gehen. Sie ging den Weg aller christlichen Religionen, zuerst gut und biblisch begonnen und mit der Zeit von Jesus abgefallen.

    Da bleibt uns nur sich auf den Heiligen Geist und die Bibel zu stützen und wirklich das umsetzen was im NT steht:

    Das Haupt eines Mannes ist der Christus. Punkt!
    Für Menschen zwischen Christus und mir gibt es keinen Platz!

    Übrigens, uns indirekt und doch eindeutig als Werkzeug des Teufels zu brandmarken, nun ja, unser Vater und der Sohn Jesus werden uns richten. An den Früchten werdet ihr sie erkennen sagte Jesus. Frage an Dich welche meiner Früchte ist schlecht? Oder alternativ eine Ersatzfrage: Gibt es bei der WTG schlechte Früchte?

    Liebe Grüße
    Alois

  • Frank&Frei
    November 4, 2014

    danke für die klaren Worte, Alois.
    zu Christi Zeiten saßen die Pfaffen auf Moses Stuhl.
    Heute ist es der hochmütige selbsternannte Sklave, der sich afu Christi Stuhl setzt und sich anmaßt, die Bibel auszulegen. Wohin das führt sieht man an der Inflation der Lehrbücher.
    Ständig neu, ständig überarbeitet, ständig Wechsel der Doktrin nach dem Motto: Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln.
    Ich war an die 50 Jahre dabei und habe fast 20 Jahre gebraucht mich von dieser menschenverachtenden Organisation zu lösen.
    Und da ihr Niedergang läuft werden die 7 im Think Tank immer nervöser und bringen mehr und mehr hahnebüchene Dinge aufs Tablett.
    Wer das „isst“ wird früher oder später das Erbrechen kriegen.

  • Bird an M
    November 4, 2014

    Hallo M.

    Ja so kannst du es auch sehen. Die WTG macht aus Menschen macht. Du sagst, das sie die Menschen formt.
    Siehst du, genau hier fängt schon alles an. Formen, das macht Gott und nicht die LK. 🙁

    Siehst du, du musst nicht forschen und das ist auch recht so wenn du das so willst.
    Als wir voriges Jahr vieles gelesen hatten glaubten wir das nicht.
    Erst als ich die UNO kontaktierte oder verschiedenste andere Firmen, wurde mir bewusst wie verlogen diese WTG Ist. Sie spielen mit dem Glauben der Menschen.

    Wenn du schon von gesalbten sprichst, dann sei dir Bewusst, das du nach der Lehre der Zeugen gequält und beschädigt wirst.
    Ich nehme an das du ja nicht gesalbt bist, na dann hast du auch nicht das Siegel. Alles andere kannst du in OFFB Kap 9 selbst lesen.
    Ach ja, die Heuschrecken sind Dämonen.

    Ich wünsche dir jedenfalls von Herzen das dich der Vater zu Jesus zieht und du erkennst was sie den Menschen antun.

    Die Frucht die die WTG hervorbringt sind DEPRESSION SELBSTAUFGABE.

    LG
    BIRD

  • waytodawn an M
    November 4, 2014

    Hallo werte M.
    Danke für deine Darlegung.
    „Meine Meinung steht fest, verwirrt mich nicht mit Tatsachen.“ – das war das Erste, an das ich dachte, als ich deine einleitenden Worte gelesen habe. Aber letztendlich ist es deine Entscheidung, ob du dich über Dinge informieren möchtest oder nicht. Andere auf diesen Seiten nutzen jede Informationsquelle, die sich auftut und prüfen diese.
    Damit ist deine ursprüngliche Frage, was denn die WTG falsch macht und auch das Hinweisen auf das Fehlen einer Antwort, für mich nicht einzuordnen, denn offenbar willst du die Antworten ja doch nicht hören… oder sehen. Das sei dir gegönnt.

    Du siehst zu allererst bei der WTG die „positive Frucht“ und was sie aus Menschen macht. Ist es denn wirklich der Verdienst der WTG? Oder wem sollten wir dafür danken, dass die Menschen versuchen das Gute aus sich und anderen zu fördern?

    Auch der leitenden Körperschaft als geistige Führung sei es zugestanden, dass sie menschlich und demzufolge unvollkommen sind. Dennoch behauptet sie, dass sie als Jehovas irdische Organisation von seinem heiligen Geist geleitet werden. Und man kann es drehen und wenden wie möchte: Prophezeiungen, die sich als falsch erweisen, wie zB 1975 und die Leitung durch Gottes Geist schließen sich aus! Will Gott sein Volk verwirren? Erlaubt er sich einen Spaß? Dank dieses „bösen Streichs“ sind viele Brüder und Schwestern in die Finsternis verbannt worden …. weil sie zB im Falle von 1975 erkannt haben, dass da etwas nicht stimmt. So etwas kann man nicht durch „Menschen machen nun mal auch Fehler“ entschuldigen! Die Wachtturmgesellschaft betont doch so gerne, dass das ewige Leben davon abhängt, ob man mit ihr Schritt hält! Wenn dies stimmt, dann darf so ein „Fehler“ nicht passieren.
    Menschen wie Moses waren nicht perfekt. Das Volk Israel hat aber schnell gemerkt, ob jemand wirklich von Jehova Gott eingesetzt worden war oder nicht. Die 10 Plagen, die Vernichtung von Korah samt Konsorten…
    Heute haben wir andere Mittel und Wege… wir haben die Bibel und die Berichte über Jesus. Wir können um den Geist um Anleitung bitten. Wir benötigen eben keine leitende Körperschaft, denn der Glaube ist alles was wir benötigen. Das Gesetz der Welt können wir halten… aber das Gesetz Gottes ist vollkommen und wir können es nicht halten! Wir können uns die Gnade Gottes nicht durch Taten verdienen. Sonst wäre Jesu Tod sinnlos gewesen. Ist das nicht eine schöne gute Botschaft? Dass wir nicht tun müssen, außer dieses Opfer anzunehmen und die Liebe Gottes nicht nur in unserem Rahmen zu erwidern und auch dem Nächsten Liebe zuteilwerden lassen?

    Wir haben nur ein Haupt und die Macher dieser Webseite und die meisten Leser hier erkennen dies an: Jesus! Und was hier entstehen soll ist keine Glaubensgemeinschaft… wozu denn auch? Am Ende gibt es nur eine Gemeinde… eine Herde unter einem Hirten!

    Du sprichst die Gefahren des Internets an und du hast Recht. Ist es nicht bezeichnend, dass die Wachtturmgesellschaft jw.org in ihrer letztjährigen Aktion genau dieses Medium exzessiv bekannt machen wollte? Und hierdurch einen wahren Hype heraufbeschwört hat? Wenn die Zeugen Jehovas Gottes Volk sind, dann ist jw.org das goldene Kalb.
    Das Bild, das du von uns hast, ist das Bild von „sensationsgeilen Aasgeiern“, um es mal blumig darzustellen. Ich persönlich könnte dem unten von dir genannten Beispiel nichts abgewinnen. Denn ein Geistgesalbter ist nun mal noch ein Mensch – Paulus und Barnabas hatten auch Streitgespräche und ich sehe das als Hinweis darauf, dass „Einheit um jeden Preis“, wie von der Gesellschaft propagier nicht unbedingt das ist, was Jesus meinte, als er von der „Liebe unter euch (seinen Jüngern)“ sprach. Wir leben jetzt bald 2000 Jahre nach Jesus Zeit auf Erden. Das einzige was wir über ihn und die ersten Christen haben sind Überlieferungen aus der Bibel und aus Ausgrabungen. „Die Wahrheit“ … die einzig wahre Religion gibt es nicht… zumindest mal nicht in der von Menschen organisierten Form.

    Niemand hier freut sich darüber, dass jemand „ausflippt“. Es gibt genug andere wichtige Themen, die man aufgreifen kann… ja sogar sollte, um im Sinne der Zugänglichkeit von Informationen zu handeln.

    Jesus war vollkommen. Weißt du denn, was man als vollkommener Mensch so macht… oder eben nicht macht? Jesus war im Haus seines Vaters und hat ihn gereinigt (du kennst die Geschichte ja). Diesen Eifer kann jeder nachempfinden.
    Entgleisungen der leitenden Körperschaft, die ihre persönlichen Ansichten über die Ansicht der anderen darüberstülpen möchten… wie jüngst auch Anthony Morris III in seiner Rede über Röhrenjeans, Anforderungen zur Heirat (wer mit 23 noch kein Dienstamtgehilfe ist, gilt als schlechte Partie zum Heiraten) und der Schuldzuweisung an Eltern, deren Kinder die Organisation verlassen ist aber eine andere Sache!

    Liebe M. der Grund dafür, dass hier viele Artikel durchleuchtet und die Missbrauchsfälle erwähnt werden ist, dass niemand von uns aggressiv vor einem Kongressgebäude campieren möchte, sondern informativ den Suchenden zur Seite stehen will. Hier ist eine Anlaufstelle für Menschen, die biblischen Trost wollen oder sich über die Gefahr des Sklavenkults informieren wollen.
    Dies mag nicht jedem gefallen und es steht jedem frei, diese Seite zu meiden. Die Besucherzahlen und das Feedback vieler neuer hier spricht aber für sich!

    Ich wünsche dir noch alles Gute. Ich denke zu diesem Thema habe ich alles gesagt, was ich wollte.

    Liebe Grüße

    Uwe

  • Matthäus an M.
    November 4, 2014

    Liebe M,
    ja das ist ein allgemeines Problem dass deswegen auch in der Bibel eine Erwähnung fand.
    In den Sprüchen gibt es den Hinweis:

    „….wer auf eine Sache eine Erwiderung macht – ehe sie angehört
    zu haben – dem ist es Torheit und Demütigung“.

    Du gibst ein solches Urteil, von den von mir angebotenen PDF Dateien – übrigens großteils nur Lit. Zitate der letzten 100 Jahre. Die hätten dir den Beweis erbracht dass die WTG in einem solch großem Umfang des Geistes Gottes ermangelt, dass danach keine Zweifel mehr bestehen.

    Warum ich das so bestimmt sagen kann, das kannst du in einem weiteren Bibelvers finden:
    Achte auf den Vers 21 !

    1. Joh. 2: 18 Das Ende dieser Welt ist nahe, meine geliebten Kinder! Ihre letzte Stunde ist angebrochen. Ihr wisst, dass zu dieser Zeit der Feind Christi, der Antichrist, kommen wird. Schon jetzt sind viele Antichristen aufgetreten. Daran können wir erkennen, dass die Welt ihrem Ende entgegengeht. 19 Diese Feinde Christi kommen zwar aus unseren eigenen Reihen, in Wirklichkeit aber haben sie nie zu uns gehört. Denn wären sie wirklich Christen gewesen, hätten sie sich niemals so weit von uns entfernt. Nun aber ist für jedermann sichtbar geworden, dass sie gar nicht zu uns gehören. 20 Doch euch hat Christus seinen Heiligen Geist gegeben, und deshalb kennt ihr die Wahrheit. 21 Ich schreibe euch also nicht, weil ich meinte, ihr müsstet die Wahrheit über Gott erst noch erfahren. Ihr kennt diese Wahrheit sehr gut und wisst auch, dass aus ihr keine verlogene Irrlehre kommen kann.

    Die WTG oder ihre Führer behaupten seit über 100 Jahren sie seien die EINZIGEN die Gott geführt und mit seinem Geist geleitet hat – in Wahrheit eine Beleidigung des Höchsten – den man sagt nichts anderes damit: …die Irrlehren die wir verbreitet haben sind alle von Gott gekommen!!!

    Von den vielen falschen Prophezeiungen – da wäre auch eine PDF Datei gewesen – da hättest du Dutzendfachen Beweis vorgefunden, aber prüfen muss immer noch der Mensch selbst und dazu gehört Demut und die Einsicht dass Fehler, schwere Fehler gemacht wurden, die man nicht so einfach unter Fehler abhacken kann. Die Folgen sind schwerwiegend – Jesus hat in Matth. 15:9 etwas gesagt was zu einer VERGEBLICHEN Anbetung führt. Wir oder ich möchte nicht dass meine Anbetung vergeblich ist.

    Und das was JHWH in Hes. 13 sagte, das gibt dir nicht zu denken? … dann ist dir leider nicht zu helfen!

    Ich wünsche dir Einsicht und die nötige Weisheit zu verstehen warum Jesus wohl diese Worte geäußert hat, für wen – kannst du es uns sagen?

    Matth. 7: 15 „Nehmt euch in Acht vor denen, die in Gottes Namen auftreten und falsche Lehren verbreiten! Sie tarnen sich als sanfte Schafe, aber in Wirklichkeit sind sie reißende Wölfe. 16 Wie man einen Baum an seiner Frucht erkennt, so erkennt man sie an dem, was sie tun. Weintrauben kann man nicht von Dornbüschen und Feigen nicht von Disteln ernten. 17 Ein guter Baum bringt gute Früchte und ein kranker Baum schlechte. 18 Ein guter Baum wird keine schlechten Früchte tragen und ein kranker Baum keine guten. 19 Jeder Baum, der keine guten Früchte bringt, wird umgehauen und verbrannt. 20 Ebenso werdet ihr die falschen Propheten an ihren Taten erkennen.“

    Liebe Grüsse Matthäus

  • agabus
    November 4, 2014

    Hallo M,

    auch ich möchte meinen Senf dazu geben und zu allererst sagen, das sich deine Argumente teilweise verstehen kann :

    – Du hast in der Form Recht, dass wo immer sich mehrere mit gleichen Glaubensansichten zusammenfinden und zusammen Zeit verbringen möchten eine Art „Gemeinde“ entsteht, die organisiert werden sollte, das wurde auch damals gemacht. Da wurde je nach Befähigung eine Gemeindeleitung aufgestellt, Dinge organisiert etc. Auch heute, da geb ich dir Recht, ist das zu einem gewissen Maß erforderlich. Bereits wenn man ggf. eigene Räume anmieten muss etc. brauch man eine rechtsfähige Struktur, die die Gemeinde nach außen vertritt
    – Auch gebe ich dir Recht, dass so mancher in der „Organisation“ der ZJ bestimmt mit Gottes Geist gehen mag und sich echten Herzens einsetzt
    -Was hat die WTO denn falsch gemacht fragst du ? Nun, von dem reinen Organisieren hat man sich abgesetzt zum Klerus, zum Mitteilungskanal Gottes, das, dass ist der entscheidende Fehler. Es ist gut, Räume zu organisieren, entsprechende Zeitpläne aufzustellen und Landräume in Gebiete aufzuteilen etc. Es ist aber verkehrt sich als Mittel und Weg zu Gott darzustellen. „Niemand gelangt zu Gott, außer durch mich“ sagte Jesus. Es gab in alter Zeit keine „Leitende Körperschaft“ die als Glaubenskongregation“ arbeitete. Die Legitimation die man sich heute ausstellt, beruht auf zwei Bibelversen aus Matth. 24. Allein im Kontext gelesen, entfällt diese Legitimation, trotzdem versucht man Sie mit MACHT und nicht mit Argumenten durchzusetzen, dass ist verwerflich und falsch ! Hier liegen die Fehler und daraus sind extreme Fehler entstanden die Familien und Menschen geschädigt haben und weiterhin schädigen
    – Was hat es Menschen gebracht ? Du sagst es wäre viel gutes bewirkt worden und ´da geb ich dir Recht, aber nicht von der ORGA, noch von der LK, sondern von den Brüdern und Schwestern, die Ihren Hintern herhalten !
    Die sind es, die Menschen helfen, die Sie im Dienst antreffen und dann auch Geld und Zeit und Mühe in teilweise ungeahnten Maß einsetzen.
    -Soweit richtig, aber ich habe auch erlebt, was passiert, wenn der „Interessierte“ mit der Zeit keine Fortschritte macht oder einfach nicht durch unsere Argumentation überzeugt werden kann, er wird schneller fallengelassen als du dir es vorstellen magst. Und das äußert sehr, sehr viel über die Denkweise, die Zeugen von sich und von „anderen“ haben und das ist nicht im Sinne Jesu gewesen, NIE
    – Zu dem Gesalbten der ausrastet ! Ganz ehrlich, der wäre mir 1000mall lieber, als die ewig grinsenden Heiligen, die heutzutage rumlaufen, denn die rammen dir das Messer grinsend in den Rücken. Dann lieber einen „Menschen“, glaub mir, da wäre ich nicht negativ zu eingestellt

  • Bruderinfo
    November 4, 2014

    Liebe/r M,
    du schreibst: Zu aller erst sehe ich bei der WTG die positive Frucht. Ich sehe was sie aus Menschen macht, sprich trotz allen Übels in der Welt formt sie Menschen zum Guten bzw. zum Besseren.
    Da du nicht getauft bist und wahrscheinlich ein Interessierter bist oder sogar schon ein ungetaufter Verkündiger kannst du das ganze Ausmaß leider nicht erblicken. Du stehst am Anfang des Weges. Eines Weges wo du das Ende nach deiner Erfahrung nicht sehen kannst und auch leider nicht gewillt bist es sehen zu wollen. Ich kenne das Ende und alles was hinter dem Vorhang so vor sich geht. Ich bin den Weg schon fast 50 Jahre gegangen. Du kommst mir vor wie ein Sohn der auf einem Abhang mit seinem Fahrrad steht und alle Freunde und dein Vater sagen zu dir:…fahr den Abhang nicht hinunter….wir sind hier schon hinunter gefahren und unten kannst du nicht bremsen….du wirst dir sämtliche Knochen brechen…uns ging es schon vor dir so…. Leider wirst du nicht auf uns hören. Du wirst dir sämtliche Knochen brechen und das mehr als es dir jemals lieb sein wird( im geistigen Sinne). Aber so ist das Leben. Wer nicht hören will muss eben fühlen. Sei dir aber gewiss das die Zeit der Warnung für dich vorbei ist und das „Das Ausprobieren“ in dieser Zeit verheerend sein kann. Jesus und seine Engel haben nun die Zeit eingeläutet, die den Schleier lüften wird….die Zeit des Erwachens. Alle die nicht erwachen möchten, werden weiter im dunklen tappen…die werden den Abgrund vor sich leider nicht sehen können. Heute seht man immer mehr Jugendliche die praktisch fast dauernd auf ihr Handy(die moderne Verschleierdroge) sehen. Sie sind in einer virtuellen Welt. Sie bekommen was um sie herum geschieht gar nicht mehr mit. Mehrere Jugendliche sind so schon ums Leben gekommen, da ihre Aufmerksamkeit nur noch auf das Handy gerichtet wurde anstatt auf den Straßenverkehr. So kommst du mir lieber M auch vor. Nur noch den Blick auf eine weltliche Drucker Aktiengesellschaft und Ihre Mindcontrol Techniken gerichtet ohne das zu überprüfen bzw. überprüfen zu können was wirklich geschieht. Praktisch auch nicht mehr die psychische Kraft aufzubringen überhaupt anders Denken zu können. Weil du dazu eigentlich durch die Indoktrination des Wachtturms gar nicht mehr in der Lage bist. Dein innerstes Gefühl sagt dir das irgendetwas nicht stimmt (sonst wärst du nicht hier bei Bruderinfo), aber das Gleichschaltungs und Blendungsprogramm der WTG hat deinen gesunden Menschenverstand und deine Logik komplett unter Kontrolle. Nur dein Geist durch Christus möchte dir sagen:…denk bitte nach, prüfe alles, bewahre deinen Verstand und höre auf dein innerstes Alarmsystem. Dein Unterbewusstsein zeigte dir ganz genau was passiert. Das sind die Worte die ich dir oben Fett dargestellt habe. Wenn du dein Leben und dein Glaube an einen Sklaven abgeben möchtest und somit auch ein Sklave dieser menschlichen Organisation unweigerlich wirst, dann hast du nicht begriffen was Jesus meinte mit den Worten: die Wahrheit wird euch frei machen. Ein Kind Gottes zu werden ist nicht an einen Sklaven gebunden. Auch schreibst du: Die Welt braucht die Politik und Gesetze, da sonst jeder machen würde was er will. Dem wiederspreche ich. Das Gesetz Gottes ist im Herzen. Das Gewissen, das jeder Mensch besitzt. Wenn die Menschen auf Ihr innerstes von Gott gegebenen Gewissens hören würden, dann bräuchten sie keine weltlichen Gesetze. Jeder der vorhat etwas Schlechtes zu tun wird von seinem Gewissen darauf aufmerksam gemacht. Den Menschen wird ständig eingeredet das Sie dies und das benötigen…warum wohl? Damit sie Ihrer Freiheit beraubt werden und in politische und weltliche Systeme versklavt zu werden. Genauso auch in religiöse Systeme. Als gesagt wurde: geht aus Ihr hinaus mein Volk damit ihr nicht teilhabt an Ihren Sünden.. Offenbarung 18:4– da meinte Jesus nicht:…aber am Schlussteil der Tage bleibt unbedingt bei der WTG -Aktien- Druckerei drin Nein ein Kind Gottes zu sein bedeutet frei zu sein. Es bedeutet direkt mit dem Vater verbunden zu sein. Da ist nichts dazwischen. Das bedeutet Eigenverantwortung für sein Tun und Handeln zu übernehmen und zwar in allen Bereichen. Das bedeutet nicht seinen Glauben von anderen Menschen bestimmen und durch Regeln und Gesetze kontrollieren zu lassen. Da du dies anscheinend brauchst, und du zum Schluss mit deinem Fahrrad den Abhang herunter gefahren bist und du dir alle Knochen gebrochen hast, mache dann bitte nicht Gott dafür verantwortlich oder die WTG oder uns. Denn nur du allein bist für dein Leben verantwortlich. Du wirst dann nicht sagen können wie Adam damals: ähh sorry aber die Frucht hat mir die Eva gegeben in deinem Fall: ..äh sorry aber ich musste geformt und geleitet werden und äh Papa ich müsste doch jede Woche mit dem vorbereiteten Milchbrei des Wachtturms gefüttert werden…äh sorry aber die sind schuld wenn mit mir was schief geht Du sagst das du Jehovas Geist in der WTG siehst. Du bist echt eine Ausnahme…ein Hellseher. Wie siehst du diesen Geist als Licht oder als Engel des Lichtes? Auch sagst du:… Und so ein Internet kommt dem Teufel gerade recht. Wieso möchte dann die WTG das JW.Org im Internet die meist geklickte Seite werden soll? Achso ja weil es dem Teufel gerade recht kommt. Stimmt ja die WTG hat ja eine Sonderstellung. Also wir wünschen dir alles Gute und ja nicht mehr ins Internet gehen Außer auf die JW.org Seite und beim nächsten Wachtturmstudium auch die vorgegebenen Antworten (den vorbereiteten Milchbrei) bitte unterstreichen mit Lineal, damit du denkst, dass es deine eigenen Gedanken sind. Bitte keine eigenen Gedanken in der Versammlung formulieren, das ist schon fast abtrünniges Gedankengut. So zum Schluss nur noch ein Gedanke. Ich bin hier sehr offen und direkt gewesen. Nicht weil es dich vielleicht verletzen könnte, sondern damit du aufwachst. Dir noch einen schönen Tag und alles Gute für deinen Lebensweg. 🙂 Bruderinfo

  • Anna
    November 4, 2014

    Lieber BI-Bruder, liebe Schwestern und Brüder,

    du hast liebevoll an M aufgezeigt worauf es ankommt. Eigenverantwortung, das ist wichtig. Es ist ja so, solange man noch interessiert ist mag sich das auch noch etwas besser anfühlen. Nur dieser ständige Milchbrei in den Zusammenkünften, wir sind doch keine Kinder!!! Freilich sind die meisten Brüder Schafe. Und in dem Wunsch endlich das verheißene Paradies zu erleben machen sie alles mit.

    Ja und das mit dem Intenet. Erst verteufelt und jetzt soooo wichtig und Gott gewollt. Vergessen wird offenbar, dass seinerzeit das Internet aus militärischen Gründen erfunden wurde.

    @Frankie: Ich find ja deine Kommentare erfrischend. Du hast sicher viel erlebt. Und ob du nun Richter warst oder nicht, einerlei. Die WTG hat bei vielen von uns Schaden angerichtet.

    Aber wir dürfen doch vertrauen. Was hat Jesus gesagt in Lukas 19:10 (Hfa)

    10 Der Menschensohn ist gekommen, Verlorene zu suchen und zu retten.“

    Das ist doch ein wundervoller Trost.

    Herzliche Grüße aus der Kälte, aber bei mir drinnen ist es warm

    Anna

  • Boas
    November 4, 2014

    Liebe M.

    durch Zufall habe ich Deine Fragen entdeckt, was die WTG falsch macht. Ich muss zugeben, dass es mich sehr freut, wenn jemand so freimütig eine Frage stellt. Ich kann Dir, auf Deine einfache Frage, nur die einfache Antwort geben, warum ich persönlich, nicht mehr bei den Zeugen Jehovas bin:

    >>Für manche Lehrmeinungen der Zeugen einzustehen, manche Ge- und Verbote dieser Gruppe von Christen zu vertreten, belasteten mein Gewissen. Deshalb bin ich diesen Weg gegangen.<<

    Anderen mag es leichter fallen über gewisse Dinge für sich hinweg zu sehen. Ich konnte es nicht länger.

    Auch wenn Du nicht getauft bist, so legen Deine Worte nah, dass Dir etwas an unserem Schöpfer und seinem Sohn liegt. Ich kann Dich nur ermutigen den Weg als Christ zu gehen. Der Weg der innigen Liebe zu Jehova und zu Jesus. Und auch der Weg der Liebe zu Deinen geistigen Brüdern und Schwestern.

    LG
    Boas

  • Franki
    November 4, 2014

    Lieber M

    Ich war über 30 Jahre beiden ZJ und habe in der Zeit erlebt wie Menschen psychich fertig gemacht wurden,wie junge Verkündiger so fertig gemacht wurden das es innerhalb der Versammelung in der ich war zu mehrteren Selbstmordversuchen kam.

    Ich habe erlebt das alte Rentnerinnen und Rentner die hälfte ihrer kargen Rente in den Spendenkasten geworfen haben und bei Ihrem Tod noch gepockert wurde und lametiert wurde das sie eine vernünftige Beerdigungsansprache erhielten.

    Ich habe erlebt das Verkündiger die sehr stark angachiert im Dienst waren,als sie krank wurden und nicht mehr so konten (im warsten Sinne des Wortes auf den Brustwarzen liefen)dann ausgegrenzt wurden und teilweise vereinsamten ,weil kein Schwein sich mehr darum gekümmert hat außer die Angehörigen und Nachbarn die keine ZJ waren.

    Ich habe erlebt das durch die Grüppchenbildungen in der Versammelung und nicht nur in dieser Versammelung es Zeugen Jehovas 1ter,2ter,und 3ter Klasse gab.

    Ich habe erlebt das sogenannte ÄÖlteste die beruflich selbstständig waren als Firmenchef oder auch als Finanzberater die Mitbrüder die bei Ihnen gearbeitet haben über den Tisch gezogen haben das Mitbrüder eine Menge Geld verloren haben weil Sie auf die lausigen geschäftstricks eines Bruders der Anlageberater war und Ältester(VA oder jetzt V-Koordinator) hereingefallen sind.

    Ich war selbst über einen ganzen Zeitraum von mehreren Monaten beruflich in Amerika und habe mit Brüdern dort gesprochen und habe die Weltzentrale in Brooklyn gesehen und was dort abgeht.

    Ich kenne aus beruflicher Hinsicht die Pro und Contras der WTg.

    Mein Fazit zu diesem ganzen ,ist das die WTG in der Jetztzeit also Heute ein Großkonzern ist ,und auch wie ein Großkonzern firmenpolitisch reagiert,das ist die ganze Aufheizerei mit dem Dienstgehen ,weil in den Europäischen Staaten und in Japan der WTG die Verkündiger weglaufen,das gibt weniger Einkommen,denn das meiste an Spenden was die WTG bekommen hat stammt aus den Industrienationen,die armen,drittwelt Ländern iun Afrika oder Asien oder Lateinamerika die haben nicht soviel Geld zur Verfügung um großartige Spenden zu tätigen.

    Wewnn ich mir dann noch die Aufstellungen ansehe in welche Firmen und Objekte die WTG an den Börsen wall-Street Luxemburg,Schweiz Deutschland spekuliert um ihr Vermögen noch weiter zu erhöhen dann wird mir schlecht bei der Sache.

    Durch den erhalt der KDÖR in Deutschland hat sich die WTG sämtliche Königreichsääle die von Brüdern aus den Versammelungen erbaut und finanziert wurden unter den Nagel gerissen ,das sind regelrechte Enteignungsmaßnahmen gewesen,da sie durch die KDÖR geschützt sind und dem Staat keine Rechenschaft abzugeben brauchen ein Wert haben die sich dadurch ergaunert ich schreibe bewusst ergaunert der bald an die Millardengrenze nur hier in Deutschland exestiert.

    Eine sehr gute Geschäftsidee.

    Ich mache Dir mal den Vorschlag ,Du baust ein Haus ,ich gründe ein Verein lasse ihn nach mehreren Jahren als KDÖR eintragen,Du kommst in den Verein und ich enteigne das Haus das Du gebaut hast.

    Ich möchte Dich mal sehen was Du dann mit mir machen würdest.

    Die KDÖR ist nur ein formeler Akt ,also nichts großartiges ,obwohl es die WTG als supergroßartig hingestellt hat,aber es reicht aus um den Staat auszutricksen.

    Also ich kann und will so etwas nicht weiter mehr unterstützen,das kann ich mit meinem Gewissen nicht mehr vereinbaren.

    Ich will mich morgens beim rassieren noch ins Gesicht schauen können ohne einen Brechreiz zu bekommen.

    Grüße
    Franki

  • Franki
    November 4, 2014

    Franki an Bruderinfo

    Es sind die Kommentare von Horst und von Bruderinfo aktuell zu dem Thema Zeugen Jehovas weinen nicht um Ihre Ausgeschloßenen.

    Ich hatte vor mehreren Tagen dort ein Kommentar abgegeben zu dem Thema,der auf das urteil vomGericht Berlin Brandenburg zur KDÖR anspielte

    Dagegen hat dann Horst einen Gegenkommentar geschrieben und der Moderator von Bruderinfo aktuell defamierte mich dann komplett direkt der Kommentar vor Horst.

    Ich kann das so nicht mehr hinnehmen,.,denn die Art der Deffamierung eines Moderators der Neutral sein sollte sind nicht gut,dann ist erfehl am Platz in so einem Forum.

    Bitte regelt das

    Was andere User schreiben ist mir egal,aber ein Moderator muss neutral bleiben.

    Ich werde darüber keinen weiteren Wind mehr machen wenn die Sache geklärt wird von Euch

    Danke
    Gruß
    Franki

  • Bruderinfo
    November 4, 2014

    Lieber Franki,
    ich habe nun die Kommentare von Horst und Nachdenker/n gelesen. Nach meinem empfinden ist die Aussprache von Horst und Nachdeker/n nicht richtig. Zumindest nicht christlich und auch nicht brüderlich. Das Problem dabei ist das auch du lieber Franki dann sogleich dem Bruder, der die Verantwortung über die Kommentare hat, gedroht hast. Das ist ebenfalls nicht brüderlich. Aber ich verstehe dich natürlich, dass wenn man von allen Seiten angegriffen wird, sich auch wehren muß. Ich kann nur beiden Seiten raten, in Zukunft vernünftig miteinander umzugehen. Da ich hier die ganze Sachlage so verstanden habe das es zu Entgleisungen von beiden Seiten gekommen ist, sollte man hier das Band der Liebe über diese Stimmung heben und in Zukunft aufeinander zu gehen und respektvoll miteinander reden. Wenn du noch Fragen hast an den Admin der Aktuell-Seite dann melde dich bei Ihm unter folgender Mail : info@bruderinfo-aktuell.de 🙂 LG Bruderinfo
    P.S. Ich kann im Moment nicht mit ihm reden, deshalb werde ich ihn morgen nochmals kontaktieren.

  • Franki
    November 4, 2014

    Franki an Bruderinfo

    In Ordnung bin mit der Regelung einverstanden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Franki

  • Nachdenken an Bruderinfo
    November 4, 2014

    Hallo Bruderinfo,
    wollte nur wissen was ich Falsches in bezug auf Frank gesagt haben soll. Kann mich an nichts beleidigende erinnern.

  • Bruderinfo
    November 4, 2014

    Hallo Nachdenken,
    nochmals in diesem Kommentar von dir: http://www.bruderinfo.de/?p=1935&cpage=1#comment-163262, haben wir das entsprechende Wort von dir durch 3 Punkte ersetzt. Du wirst doch wohl noch wissen was du selbst schreibst oder nicht? Wenn nicht dann solltest du deine Kommentare bevor du sie absendest nochmals durchlesen.

  • Nachdenker an Bruderinfo
    November 4, 2014

    An Bruderinfo,
    nochmal. Wenn dieser Kommentar als beleidigend aufgefasst wird und ihr so gestresst wirkt, dann war das mein letzter Kommentar. Da hat in der Vergangenheit aber schon viel schlimmere Kommentare gegeben und niemand hat sich sufgeregt. Also, ich denke ich melde mich hier ab. Will euch doch keinen Stress machen. Lasst doch weiter zu das Kommentatoren nachweislich falsche Dinge verbreiten.

  • Bruderinfo
    November 4, 2014

    Hallo Nachdenker,
    daran kann ich dich nicht hindern. Das zeigt aber das du dich nicht respektvoll verhalten möchtest. Es ist einfach nicht richtig, beleidigende Worte gegenüber anderen zu dulden, egal ob man denkt das man im Recht ist oder nicht. Jetzt versetz dich einmal in die Lage von Franki. Was für Wörter er sich hat anhören müssen. Ich habe dein beleidigendes Wort ersetzt durch drei Punkte und dein Kommentar nicht gelöscht. Jetzt machst du mir das auch noch zum Vorwurf. Mit Heinz Rühmann kam einmal ein Film (Feuerzangenbohle) da sagte der Professor zu den Lausejungs „Wat für ne fiese Charakter“. Bruderinfo

  • Franki
    November 4, 2014

    Franki an Bruderinfo

    Lieber Moderator von Bruderinfo

    Ich möchte ein paar Worte zu Den Kommentaren an Nachdenker und Störtebecker und auch an Alle anderen schreiben.

    Es liegt mir fern Unruhe ins Forum zu bringen,mein Handeln wegen des Ausrutschers von Bruderinfo aktuell war dahin gehend,das ich bemängelt hatte das der dortige Moderator keine neutrale Stellung einnimmt .

    Es ist gesetzlich unerheblich ob ein Forum privat oder auch als Verein oder sonst wie fungiert,sobald man öffentlich mit Kommentaren ins Netz geht,ist das ein Akt der als freie presse äußerung gewertet wird.

    Was andere user mit schreiben oder antworten ist vollkommenm egal außer wenn es beleidigend und die persönlioche Rede und Meinungsfreiheit einschränkt

    Der Moderator hat sich dann aber neutral zu verhalten wie zb ein Redakteur einer Zeitung ,die tagtäglich auch mehrere 100 Zuschriften an Leserpost und Kommentaren bekommt.

    Was für ein Durcheinander entstehen würde wenn ein Redakteur sich zu dem einen oder anderen Thema auf eine Seite schlagen würde.

    Ein Redakteur oder in dem Falle ein Moderator kann einen Kommentar abgeben der neutral beide Seiten beleuchtet.

    Sich aber über User aufregen ,die zb Franki weghaben wollen ,oder die Franki dabei haben wollen,sollte man nicht ,ich habe in meinem Berufsleben als Richter lernen müssen über diese Dinge hinweg zu sehen,es gibt und es gibt gerade bei Zeugen Jehovas die jenigen die meinen mit allem Recht zu haben obwohl Sie wenn es hart auf hart kommt ene komplette Bauchlandung hinlegen.

    Das sind die jenigen die in den Versammelungen dann dominant sein wollen,sich hervorheben wollen,die andere dann bei bedarf denunzieren und wenn ihnen dann selbst an die Karre gefahren wird alles hinwerfen alles verteufeln und schlecht machen.

    Die haben wir immer ganannt „Die Experten“

    Und es gibt die Mehrzahl die Unauffällig ihren Dienst machen und sich einfügen.

    Und in dieser Kombination ist es für die WTG einfach psychichen Druck aufzubauen und Ihren Vorteil zu suchen und zuz finden.

    Dieser Vorgang ist von der WTG so gwollt und auch so gesteuert.

    Und dieser Vorgang setzt sich auch egal ob ausgeschloßen ,weggegangen ,oder noch dabei hier im Forum und nicht nur hier im Forum,sondern auch bei Infolink oder ähnlich geführten Foren fort.

    Deshalb Bitte nicht aufregen darüber,die User müssen da selber dahinter kommen.

    Ich bin Anpöpeleien und Kritik bis auf ein gewisses Level gewohnt,wer bei der Justiz gearbeitet hat oder noch arbeitet weiß wo von ich rede.

    Wenn man nach einem Urteil bedroht wird zb derjenige kommt ja mal wieder in Freiheit und dann gibts die richtige Bambule usw.

    Ich reagiere ja schon kaum noch auf Angriffe auf meine Person .hier.

    Also nicht aufregen.

    Ich werde versuchen auch in meinen Kommentaren manchmal den Biss weg zu nehmen,den ich manchmal habe,wenn ich meine das jemand sich im Forum extra dumm stellt um die anderen zu vernatzen.

    Oder ich habe das auch manchmal extra gemacht um heraus zufinden wer, wie reagiert.

    Gut ich lasse das in Zukunft sein

    Das solls fürs erste sein

    Grüße
    Franki

  • Nachdenken an Bruderinfo
    November 4, 2014

    Hallo Bruderinfo,
    bitte bezueglich Frank und dessen … Kommentaren auf BI und BI Aktuell die gleiche, einheitliche Vorgehensweise im Sinne aller BI Freunde. Danke

  • Bruderinfo
    November 4, 2014

    wir haben das Wort vor den Kommentaren in … gesetzt. Wir bitten dich Nachdenken nicht beleidigend zu werden.Danke. Bruderinfo

  • Franki
    November 4, 2014

    Franki an Alle

    Auch in der Bruderinfo Hauptseite veröffentliche ich eine Stellungnahme über 2 Kommentare die über meine Person auf Bruderinfo aktuell ins Netz gestellt wurden.

    Einmal von Horst
    und einmal von dem Moderator von Bruderinfo aktuell.

    Hier wird in einer differsen Art und Weise defamiert.

    Es wird die Rede und Meinungsfreiheit auf Bruderinfo aktuell nicht aktzeptiert.

    Wenn man als psychich krank bezeichnet wird ist das eine Beleidigung

    Ferner sind die Deffamierungen dahingehend das man gezwungen wird wie es die WTG macht nur in eine Richtung gepresst zu werden.

    Ich behalte mir rechliche Schritte gegen Bruderinfo aktuell vor in Bezug auf Rede und Meinungsfreiheit sowie den Verstoss gegen das Pressegesetz.
    Da ein Moderator genau wie ein Redakteur einer Zeitung oder sonstigen Medienanstalt das Gebot der Neutralität einhalten muss.

    Ich veröffentliche dies hier auf der Hauptseite da höchstwahrscheinlich mein Kommentar bei Bruderinfo aktuell nicht freigeschaltet wird.

    Gr+üße
    Franki

  • Bruderinfo
    November 4, 2014

    Lieber Franki,
    du kennst uns doch schon sehr lange. Bitte nicht überreagieren. Was meinst du denn genau? Ich spreche mit dem Bruder von der Aktuell-Seite. Versprochen. Kannst du mir die Links hierzu geben? Manchmal ist es so das ein Kommentar verschwindet oder gehackt wurde. Was natürlich selten vorkommt, da wir in die Sicherheitssoftware viel investiert haben.Hier auf der Hauptseite werden nur Kommentare nicht Online gesetzt, die unter die Gürtellinie gehen. Ich würde deine Kommentare nie löschen. Aber bitte droh mir nicht. Das ist mir gegenüber nicht fair. Ich verspreche dir das ich mich drum kümmere. Da im Moment sehr viele Mails zu beantworten sind und ich sehr viel Arbeit habe bitte ich dich mir die Links oder das was du geschrieben hast, mir zuzusenden oder im Kommentar zu schreiben. Also trink erst einmal ein Tee und dann sieht alles schon viel besser aus. LG Bruderinfo 🙂

  • Alois an Franki
    November 4, 2014

    Lieber Franki

    Da wir alles Brüder sind und Jesus uns Liebe zum Nächsten gelehrt hat, kannst Du da nur mit Liebe begegnen.
    Du kennst Doch Jesu Worte:

    Luk. 6
    29. Dem, der dich auf den Backen schlägt, biete auch den anderen dar; und dem, der dir den Mantel nimmt, wehre auch den Leibrock nicht.
    30. Gib jedem, der dich bittet; und von dem, der dir das Deinige nimmt, fordere es nicht zurück.
    31. Und wie ihr wollt, daß euch die Menschen tun sollen, tut auch ihr ihnen gleicherweise.
    32. Und wenn ihr liebet, die euch lieben, was für Dank ist es euch? Denn auch die Sünder lieben, die sie lieben.
    33. Und wenn ihr denen Gutes tut, die euch Gutes tun, was für Dank ist es euch? Denn auch die Sünder tun dasselbe.
    34. Und wenn ihr denen leihet, von welchen ihr wieder zu empfangen hoffet, was für Dank ist es euch? [Denn] auch die Sünder leihen Sündern, auf daß sie das gleiche wieder empfangen.
    35. Doch liebet eure Feinde, und tut Gutes, und leihet, ohne etwas wieder zu hoffen, und euer Lohn wird groß sein, und ihr werdet Söhne des Höchsten sein; denn er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen.
    36. Seid nun barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.

    Deshalb Kopf hoch und Angriffe auf Deine Person ignorieren, vergeben… was auch immer. Wichtig für Dich ist, dass Dir unser Herr Jesus durch die Gnade den Lohn, das ewige Leben schenkt. Was interessieren bei solchen Aussichten Angriffe auf uns…..

    Liebe Grüße
    Alois

  • Tommy
    November 4, 2014

    VielGlueck Franki,

    aber ich vermute Du ueberschaetzst Deine rechtlichen Aussichten. Man wird auch Deine Kommentare zu Rate ziehen sollte es jemals zur Verhandlung kommen.
    Mit christlich hat es uebrigens hier manchmal nicht mehr viel zu tun.
    Euer Tommy

  • Matthäus
    November 4, 2014

    Lieber M!

    Du denkst dass deine Frage nicht so leicht zu beantworten sei, das sehe ich ganz anders.
    Die Frage ist nur welcher Maßstab für dich gilt, sind es menschliche Überlegungen, Lehren wie sie die WTG behauptet dass sie alle aus der Bibel stammen, oder ist der Maßstab die Hl. Schrift, nach den Worten Jesu: „Dein Wort ist Wahrheit!“

    2 verschiedene Wahrheiten kann es nicht geben, da sind wir uns doch einig – oder?
    Ich möchte nur ein paar Beispiele anführen – diese ließen sich endlos fortsetzen, alleine die Tatsache dass heute viele Lehren der WTG die vor 20, 30 oder 40 Jahren gelehrt wurden, ja selbst Lehren vor wenigen Monaten gehören heute schon wieder zum alten Eisen und können dazu führen wenn du nicht am neuesten Stand bist, im Abtrünnigen Lager dich wieder findest.

    1. Beispiel:
    Luk. 19:10 denn der Sohn des Menschen ist gekommen, um zu suchen und zu retten, was verloren ist.
    ähnlich formulierte es auch Paulus: „Das Wort ist gewiss und aller Annahme wert, dass Christus Jesus in die Welt gekommen ist, Sünder zu erretten. 1. Timotheus 1,15 …

    Und das lehrt die WTG: „…die Bestimmung Jesu zum Messias oder Christus beweist, dass der Hauptzweck seines Kommens auf die Erde nicht darin bestand, die Menschheit zu erlösen und zu erretten“ (Die Wahrheit wird euch frei machen S.252)

    2. Beispiel:
    Apg. 4:12“Nur Jesus kann den Menschen Rettung bringen.
    Nichts und niemand sonst auf der ganzen Welt rettet sie.”

    1.Kor. 15:2 Ganz gewiss werdet ihr durch diese Botschaft gerettet werden, vorausgesetzt, ihr bewahrt sie genau so, wie ich sie euch überliefert habe. Sonst glaubt ihr vergeblich und erreicht das Ziel nicht.

    Und das lehrt die WTG:
    Wenn wir uns indes von Jehovas Organisation zurückziehen, können
    wir nirgendwo sonst Rettung erlangen. Der Wachtturm, 15. September 1993, S. 22

    Wachtturm vom 15.07.2013, Seite 20, Abschnitt 2
    „Warum ist es so außerordentlich wichtig, dass wir diesen treuen Sklaven kennen und anerkennen?
    Weil von diesem Organ unsere geistige Gesundheit, unser gutes Verhältnis zu Jehova , abhängt.“ (Matth. 4:4, Joh. 17:3)

    „Der Wachtturm“, 01. August 1956, Seite 477
    „daß wir im Schritt sind mit Gottes Neuer-Welt-Gesellschaft, durch deren Leitung und Führung wir in den letzten Tagen dieser alten Welt nicht nur geistig gut genährt, sondern auch am Leben erhalten werden…“

    Wer erhält uns am Leben?

    3. Beispiel:
    Unser Königreichsdienst / 09.2002 / S.8
    Denken wir daran, dass unser himmlischer Vater „den treuen und verständigen Sklaven“ als Kanal eingesetzt hat. Dieser „Sklave“ ist dafür verantwortlich, festzulegen, welche Informationen dem Haushalt des Glaubens zugänglich gemacht werden sowie die ‘rechte Zeit’ dafür. Die geistige Speise ist ausschließlich durch die theokratische Organisation erhältlich. Zuverlässige Informationen sollten wir stets von Gottes Kanal erwarten…(Zitatende)

    Hier steht etwas von „Zuverlässige Informationen“, wie passt das mit der Aussage vom
    Erwachet!, 8. Februar 1989, S. 11 zusammen .…wo der Sklave fehlbar … ist!

    Wie widersprüchlich die Lehren des Sklaven ist und die Folgen werden in 1. Tim. 6 deutlich:
    20 Lieber Timotheus, bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von allem gottlosen Geschwätz und dem leeren Gerede von Leuten mit ihrer angeblich so neuen Erkenntnis.
    21 Manche sind schon vom Glauben abgekommen, weil sie sich darauf eingelassen haben. Gottes Gnade sei mit euch allen!

    Welche „geistige Speise“ sollten wir suchen? Siehe was die Bibellehrt:

    Johannes 6:27
    27 Wirkt nicht [für] die Speise, die vergänglich ist, sondern [für] die Speise, die bis ins ewige Leben bleibt, die der Sohn des Menschen euch geben wird; denn diesen hat Gott, der Vater, bestätigt!

    Aber ich kann dir gerne ein paar PDF Dateien mit jeweils 30-60 Seiten mit Zitaten der WTG Literatur
    zu folgenden Themen senden, da findest du 100e Beispiele von Lehren und Handlungen der WTG Führung die alle eins belegen: Diese WTG wurde nie von Gottes Geist geleitet. Dort wo sie wahres vermitteln, das tun viele andere Kirchen auch. In Beispielen von Wahrheit und Prophezeiungen wird es jedoch so deutlich wo überall die WTG von Gottes Wort abweicht:

    1. PDF Das Verständnis von Wahrheit der WTG
    2. PDF Die WTG und ihre Prophezeiungen (insgesamt gäbe 6 dieser PDF Dateien)

    …aber diese beiden sollten genügen! Insbesondere die 2. läßt erkennen wie sehr auf sie die Warnung aus 5. Mo. 18:20-22 zutrifft und diese WTG NIEMALS im Auftrag Gottes unterwegs war.

    Oder sollte ich lieber JHWH sein Urteil sprechen lassen?
    Hes. 13: 6 Was ihr als Visionen ausgebt, ist eine Täuschung, und wenn ihr weissagt, lügt ihr! Ihr verkündet: ‚So spricht der Herr!‘, obwohl ich euch gar nicht beauftragt habe – und dann erwartet ihr auch noch, dass ich eure Voraussagen eintreffen lasse! 7 Eure Visionen führen die Menschen in die Irre, eure Weissagung ist nichts als Lüge. Denn ihr behauptet, meine Worte zu verkünden, obwohl ich euch gar keine Botschaft mitgeteilt habe. 8 Darum sage ich, der Herr: Weil ihr leere Worte macht und von trügerischen Visionen erzählt, bekommt ihr es mit mir zu tun!

    9 Drohend erhebe ich meine Hand, um euch zu strafen, ihr Lügenpropheten! Ich schließe euch aus meinem Volk aus!

    Schreib mir ein kurzes Mail: zeugejesus@gmail.com und ich sende dir die Dateien!
    LG. Matthäus

  • turtle
    November 4, 2014

    Hallo M,
    einfache Frage – einfache Antwort: Steht alles hier zum Nachlesen.

  • M
    November 4, 2014

    Meine einfache Frage hat ein paar Buchstaben…. hier das Zeug zum nachlesen ein paar tausend mehr. Eine einfache Antwort ist das für mich dann nicht.

  • Störtebeker
    November 4, 2014

    Hallo M,

    wie willst du denn herausfinden was stimmt oder was nicht stimmt ohne dich mit den Wirklichkeiten zu befassen?

    Für mich ist „WAHRHEIT“, die Erkenntnis die mit den Tatsachen in Übereinstimmung ist. Um sie zu verstehen muß ich mich nun mal mit den Tatsachen befassen. Anders geht es nicht.

    Und für uns hier reicht das was wir in der WTG-Literatur vorfinden (im Vergleich mit der Bibel natürlich), vollständig aus um unseren Standpunkt zu belegen.

    Mach das in aller Aufrichtigkeit doch auch mal so. Aufrichtigkeit wird auch als Schwester der Wahrheit bezeichnet.

    Ich glaube du wirst dich gewaltig über das Ergebnis wundern.

    Liebe Grüße an alle von Störtebeker

  • Jürgen Kausmann
    November 4, 2014

    Hallo M,

    die WTO betreffend…hier bleibt festzustellen, dass der Themenkomplex Richtigkeit, Wahrheitsgehalt, Legitimation u.v.m hinsichtlich der WTO nicht mit EINEM Satz zu beantworten ist.
    Die Thematik ist so umfangreich, dass man sich hier schon die Zeit nehmen sollte die entsprechenden Themenbereiche anhand Informationsmaterial auszuleuchten.
    Denn das zentrale Merkmal der religiösen Aufklärung ist, alles hinterfragen zu dürfen. Das Licht der Wahrheit soll in jeden Winkel scheinen, um bibliche Lehren klar verständlich, transparent und ungefiltert erstrahlen zu lassen. Und das stört all jene, die manche Bereiche lieber im Dunkeln lassen wollen.

    Und genau hier hat der Frosch die Locken!
    Wenn du fragst was die WTO falsch macht, sollte man alleine schon über folgenden wesentlichen Aspekt unbedingt nachdenken:
    Wie kann es sein, dass eine menschliche Organisation (oder treffender noch…7 Männer aus Amerika – die leitende Körperschaft)festlegen, dass ALLE IHRE LEHREN ungeprüft zu akzeptieren sind, ob sie aus menschlicher Sicht vernünftig erscheinen oder nicht…ob sie in einer Diskrepanz zur Bibel stehen oder nicht!
    Alleine dieser Anspruch steht in krassem Widerspruch zur Lehre Jesu, der darauf hinwies, nicht auf diejenigen zu hören, die als Gebote Menschengebote lehren.
    Des Weiteren wissen wir aus Gottes Wort, dass die Beröer alle Lehren anhand der Schriften prüften, ob sich die Dinge auch so verhielten (Apg.17:11).

    Die leitende Körperschaft verbietet jedoch die Überprüfung IHRER Lehren, weil man sonst als Abtrünniger stigmatisiert wird.

    Alleine diese Tatsache wirft doch schon eine Menge Fragen auf, meinst du nicht?

    LG, Jürgen

  • M
    November 4, 2014

    Eine einfache Frage (was die WTG falsch macht) ist wohl nicht so einfach zu beantworten. Ich glaube entscheidend ist der Blickwinkel. Ich habe wohl einen anderen als viele hier.

  • Bruderinfo
    November 4, 2014

    Hallo M,
    das Glaube ich nicht. Dann lass uns an deinem Blickwinkel teilhaben. 🙂 Bruderinfo

  • M
    November 4, 2014

    Ich habe ganz sicher einen anderen Blickwinkel. Aber es bringt nichts, diesen großartig zu erklären. Dafür ist das Internet nicht geeignet. Es fängt schon damit an, das eine einfache Frage nicht auf einfache Weise beantwortet werden kann. Wenn ich von Franki lese, dass die WTG eines der 10 reichsten Unternehmen ist, ist mein Gesichtsausdruck eher schmunzelnd. Ich selbst bezeichne diese WTG nicht als Unternehmen und mir ist es gleich wie viel Geld die haben. Damit ist meine Frage, was die WTG falsch macht, nicht mit beantwortet. Gerichtsdokumente? Interessiert mich erst mal sehr wenig. Geht es im Gericht stets um echte Wahrheitsfindung? Das gab es noch nie. Also ihr seht dieses und jenes falsch an, was so die WTG macht (was auch immer). Genaugenommen (wenn ihr schon so genau auf Fehler achtet) müsstet ihr Jesus selbst auch maßregeln. Zumindest nach eurem Blickwinkel. Wisst ihr warum?

  • Nachdenken an M
    November 4, 2014

    Hallo M,
    jeder darf und soll seinen eigenen Blickwinkel haben, keine Frage. Aber wenn ich zu dem WTG Verein geholt und damit infiziert; aeh, identifiziert werde, kann und sollte mch es nicht unberührt lassen wenn die obersteHeeresleitung dieses
    Vereins nachweisbar solche Praktiken an den Tag legt wie verstärkt in letzter Zeit. Wäre ich in einem anderen Verein und dessen Leitung würde ähnlich handeln, würde ich austreten.

  • Bruderinfo
    November 4, 2014

    Lieber M,
    Warum? 🙂 … und noch einmal kurz zu deiner Frage, was die WTG falsch macht. Die kurze Antwort von uns: Sie hat sich an die Stelle Jesu gesetzt und beansprucht den Thron Christi und richtet die Brüder….und Bruderinfo hält ihr nur den Spiegel vors imaginäre Angesicht. Nicht mehr und nicht weniger.LG Bruderinfo P.S. Bist du ein Zeuge oder willst du einer werden?

  • waytodawn
    November 4, 2014

    Hallo M,

    in fetter Schrift wiederhole ich deine Worte und werde anschließend selbst ein paar Worte dazu verlieren.

    Ich habe ganz sicher einen anderen Blickwinkel. Aber es bringt nichts, diesen großartig zu erklären. Dafür ist das Internet nicht geeignet. Es fängt schon damit an, das eine einfache Frage nicht auf einfache Weise beantwortet werden kann. Wenn ich von Franki lese, dass die WTG eines der 10 reichsten Unternehmen ist, ist mein Gesichtsausdruck eher schmunzelnd. Ich selbst bezeichne diese WTG nicht als Unternehmen und mir ist es gleich wie viel Geld die haben.

    Das Tolle hier ist, dass jeder seinen Blickwinkel hat… und niemandem wird das Recht genommen diesen zu haben, auch wenn natürlich jeder über Argumente versuchen wird, seinen eigenen Blickwinkel zu rechtfertigen. Das ist das Tolle an unserer Freiheit, die wir im Herrn genießen dürfen.
    Wieso bezeichnest du die Wachtturmgesellschaft nicht als Unternehmen? Denn die Publikationen, die die Zeugen Jehovas verteilen werden durchaus von einem Unternehmen angefertigt – einem Verlag. Zählt das nicht als Unternehmen?

    Franki hat eine Antwort auf deine Frage gegeben. Die Zeugen Jehovas bzw ihre Führung stellt sich als Organisation dar, die die ihr gegebenen finanziellen Mittel zum Bau von Sälen und zur Verbreitung der „guten Botschaft“ verwendet. Es gibt viele Dokumente, die belegen, dass die WTG darauf aus ist Geld anzuhäufen und sie durchaus Gewinn orientiert arbeitet. Sie predigen Wasser und trinken Wein.

    Genaugenommen (wenn ihr schon so genau auf Fehler achtet) müsstet ihr Jesus selbst auch maßregeln. Zumindest nach eurem Blickwinkel. Wisst ihr warum?
    Wir können niemanden maßregeln… auch nicht die Wachtturmgesellschaft. Das ist nicht unsere Aufgabe und nicht unser Bestreben.
    Wenn du aber sagen möchtest, wieso wir Jesus „maßregeln“ sollten, dann bin ich mal ganz Ohr.

  • Tommy
    November 4, 2014

    Ja M,
    willkommen erstmal.
    Steht auf dieser Seite tausendfach und wurde nochmal so oft eroertert.
    Tommy

  • hansi
    November 4, 2014

    Hallo M.
    Zunächst herzlich Willkommen.
    Auf deine Frage an uns was die WTG alles falsch macht.
    Dazu ein Denkanstoss Wahrheit bleibt Wahrheit, Wahrheit kann nicht verändert werden.
    die WTG behauptet von Gott geleitet zu werden,sie meint von Gott inspieriert zu sein ist dem so ???.
    Jetzt überlege wieviele unzählige Glaubenslehren Beispiele:Generationsfrage,Thema Zivieldienst,Das Eingreifen Gottes Harmagedon,Die Frage wer bildet den tuvsklaven Geistgesalbten usw und sofort, ist im Laufe der Zeit von der WTG umgeändert worden, und dies mit dem helleren Licht gerechtfertigt worden.
    Sie geben somit wenn sie behaupten von Jehova geleitet zu werden ihn Jehova der Lächerlichkeit Preis ,ein zu hoher Preis finde ich.
    Jehova der Schöpfer aller Dinge ist ein Gott der Wahrheit und der Ordnung .
    Zumindest das ist meine persönliche Meinung muss man stark zweifeln ,ob die WTG wirklich wie sie ja behauptet gemäss Matth 24:45 der treue Verwalter ist.LG Hansi

  • M
    November 4, 2014

    Ja was macht denn die WTG denn falsch?

  • Franki
    November 4, 2014

    Franki an M

    lade Dir das Haupturteil über die KDÖR hier in Deutschland vom Oberverwaltungsgericht Berlin Brandenburg Datum 24.03.2005 herunter.
    Dannvergleiche die Aussagen die ,die WTG vor Gericht ge
    macht hat mit der Situation die heute fast 10 Jahre nach dem Urteil aktuell ist

    Außerdem wäre es Sinnvoll eine Zergliederung des vorgenannten Urteils das Claudia Kern von der Sekteninfo Essen durchgeführt hat auch runter zuladen,damit man vergleiche und Juristische Einzelheiten besser erkennemn kann.

    Außerdem müsst Ihr Euch von der Thematik trennen das die WTG nur eine religionsgemeinschaft ist.

    Die WTG ist in der aktuellen Situation nichts anderes mehr als ein Großkonzern mit einer bzw mehreren Druckereien für biblische Literatur,außerdem mit mehreren 100 angegliederten Kleinfirmen,vom Reisebüro bis zur Immobielienfirma mit einem Monatsumsatz von wenigstens 100 Millionen Dollar und einem Grungkapital das dadurch vermehrt wurde da die gesmmten Königreichsääle,Kongreßsääle usw in der Neuzeit der WTG gehören und zwar weltweit von mehreren Milliarden Dollar.

    Eine der 10 reichsten Unternehmen der USA.

    mehr braucht man dazu nicht mehr zusagen.

    Hat das noch was mit Religion zu tun????

    Grüße
    Franki

  • Matthäus zu Charly
    November 4, 2014

    Ich habe mir von diesem Charly dem ehemaligen Kreisaufseher auch einmal einen Bericht abgespeichert – passt irgendwie sehr gut dazu:

    Charly, ein ehemaliger Kreisaufseher bei Jehovas Zeugen

    



Nach dem Tod der Apostel schlichen sich falsche Lehren ein

!
    Wie entstehen eigentlich falsche Lehren unter Christen? Nach dem Grundsatz : „Einer ist euer Lehrer [der Christus], ihr alle seid Brüder“ hätte es nie falsche Lehren geben dürfen (Matthäus 23,8).

    Wenn also doch immer mehr auftauchten, so lag es daran, dass man sich nach anderen Lehrern umsah wie dies vorausgesagt wurde: „…es wird eine Zeitperiode geben, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich nach ihren eigenen Begierden Lehrer aufhäufen werden, um sich die Ohren kitzeln zu lassen und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich unwahren Geschichten zuwenden.“ (2. Timotheus 4,3-4)

    Dies geschah, weil man aufhörte zu berücksichtigen „was der Grundsatz bedeutet: ,Nicht über das hinausgehen, was geschrieben steht!‘ Niemand soll sich wichtig machen und den von ihm bevorzugten Lehrer gegen den eines anderen ausspielen“ (1. Korinther 4,6 GN). Je nach [Menschen]-Lehre enstanden also verschiedene religiöse Gemeinschaften mit „bevorzugten Lehrern“ die „sich wichtig“ machten und jede Gruppe hielt sich für die einzig wahre Kirche.

    Genau dies geschah auch mit den Zeugen Jehovas. Obwohl Jesus klar genug sagte: „… Denn einer ist euer Lehrer, ihr alle seid Brüder“ haben 7 Millionen ZJ etwa ein Dutzend „bevorzugte Lehrer“ die mit einer 2/3 Mehrheit ihrer Stimmen beschliessen, was zur Zeit im Wachtturm usw „Wahrheit“ ist.

    Daraus ergeben sich folgende Fragen?

    Warum stellt dann die WTG am laufenden Band Milliarden Zeitschriften, Bücher, Broschüren und Traktate her, die in wenigen Jahren in vielen Lehrpunkten nicht einmal mehr erwähnt werden dürfen, um nicht Gefahr zu laufen, als Abtrünniger verdächtigt zu werden?

    Wie siehst Du das „hausieren … mit Gottes Wort“ (2. Korinther 2,17 NWÜ) ? Die GN hat hier: „Viele verbreiten die Botschaft Gottes wie man ein Geschäft betreibt…“ Fällt einem hier nicht die Watch Tower Bible & Tract Society ein, eine Firma, ein Weltkonzern, der Milliarden Druckerei-erzeugnisse produziert, die ohne Zwischenhandel und Buchhandlungen direkt von 6 Millionen kostenlosen Verbreitern weltweit mit Profit unter die Leute gebracht werden?

    Profit ? Schau Dir bitte die Immobilien an im Buch Jehovas Zeugen – Verkündiger… S.352-401. Kannst Du Dir Jesus und die 12 Apostel als Manager eines Konzerns vorstellen ?

    Die Organisation erwartet von ihren Anhängern jedes Jahr über 2000 Seiten Wachtturm-Literatur zu lesen – sie hat ja auf Anhieb 6 Millionen Abnehmer der immer neuen Veröffentlichungen – und wie Dir sicherlich bekannt ist, werden die Studienartikel 3x insgesamt gelesen ! Ist das nicht Indoktrination pur ?
     
    Was ist das für eine „Wahrheit“, in der Menschen „allezeit lernen und doch niemals imstande sind, zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit zu kommen“ (2. Timotheus 3,7 NWÜ) ?

    
Bevor sich jemand einer Religionsgemeinschaft anschliesst und ihre Literatur verbreitet, tut er gut, zuerst folgendem Rat zu folgen : „Ihr Lieben, glaubt nicht allen, die vorgeben, Botschaften des Geistes zu verkünden! Prüft sie, ob der Geist Gottes aus ihnen redet. Denn diese Welt ist voll von falschen Propheten.“(1. Johannes 4,1 GN) 


Wer sich einer Kirche oder einer religiösen Organisation anschliesst und, nach einer Überprüfung ihrer Lehren und Früchte, darin bis zu seinem Lebensende bleiben will, ist selbstverständlich frei dies zu tun.

    Möge die unverdiente Güte und die Weisheit unseres Herrn Jesus Christus
    mit dem Geist sein, den Du bekunden wirst, 


    Charly

  • Nachdenker an Gerd
    November 4, 2014

    Hallo Gerd,
    danke fuer die Weiterleitung von Charlys Erfahrungen. Seine gemachten Erfahrungen decken sich doch total mit den Erfahrungen die wir hier auf BI von vielen Kommentatoren erfahren haben. Diese Praktiken sind also nicht die Ausnahme sondern die Regel, leider und das macht die Sache nicht besser sondern umso schlimmer, weil es gaengige Praxis ist.
    Gruesse
    Nachdenker

  • Gerd
    November 4, 2014

    Hallo GerdK,

    ich fuhr einmal nach Ludwigshafen zu einem ehem. KA, der dieses Amt primär in Frankreich bekleidete. Er ist mit einer Französin (auch Ex-Zeugin) verheiratet und ist/war unter den Brüdern als „Charly“ G..s bekannt. Kennst du das Ehepaar? Ich habe nun keinen Kontakt mehr, wohne auch etwas entfernt im Raum Wienerwald…

    Es mag hier bei BI vielleicht anregend sein, einen Brief von Charly an eine ZJ-Fragestellerin zu lesen:

    Brief an Hilde

    Verfasser: Charly (21.02.2002)
    Frage von Hilde am 20.02.2002

    Magst du mir sagen, wie du dich von JZ gelöst hast? Was hat dich als ehemaligen Kreisaufseher … bewogen, die Gemeinschaft mit JZ aufzugeben?

    Liebe Hilde,

    ich schätze Dein Interesse und gehe gern auf Deine Fragen ein in der Hoffnung, daß mein Bericht Dir und anderen von Nutzen sein wird.

    Mitte der 50iger Jahre hatte ich mit 17 meinen ersten Kontakt mit JZ. Die Botschaft über das „prophetische“ Datum 1914 über die unsichtbare Rückkehr Jesu und seine Inthronisierung, die Lehre der „Zeiten der Nationen“ und das „Zeichen“ der Zeit des Endes – Kriege, Seuchen, Hungersnöte, Erdbeben – und daß wir uns seit 1914 in der letzten Generation vor Harmagedon befinden, all dies begeisterte mich. Nach meiner Taufe beschloß ich damals, meine Studien abzubrechen um Pionier zu werden. Ich verschlang die ganze damals aktuelle Literatur und als ich up to date war – JZ sagen „im gegenwärtigen Licht“ – besorgte ich mir alle Bücher von Russell und Rutherford und arbeitete mich zurück bis zu den Anfängen der WTG. In meinem 20. Lebensjahr war ich „Versammlungsdiener“ – heute sagt man „vorsitzführender Aufseher“ (VA) – in einer Versammlung von 87 Verkündern geworden. Mit 22 wurde ich von der Administration der Weltzentrale in NY als Kreisaufseher ernannt; damals diente ich im Ausland. Ein solcher Aufstieg in diesem Alter ist heute unvorstellbar! Vor und nach meinem Kreisdienst diente ich insgesamt in 7 verschiedenen Versammlungen im In- und Ausland als VA.

    Mit der Zeit fielen mir natürlich viele Dinge in der Organisation auf die nicht stimmen konnten. Durch meine Nachforschungen fand ich heraus, daß die WTG erwartete:
    – „mit dem Ende des Jahres 1914 wird, was Gott Babylon nennt, und was die Menschen Christentum nennen, verschwunden sein…“ („Dein Königreich komme“ Ausgabe 1913, S. 146)
    – „..die Vernichtung aller bestehenden Gewalten der gegenwärtigen, bösen Welt…, jener politischen, kirchlichen und finanziellen Mächte, deren Untergang am Ende der „Zeiten der Nationen,“ im Oktober 1914, fällig ist.“ („Der Krieg von Harmagedon“ Seite 497)
    – „Daher können wir vertrauensvoll erwarten, dass mit 1925 die Rückkehr Abrahams, Isaaks, Jakobs und der glaubenstreuen Propheten des alten Bundes eintreten wird.“ Sie sollten in einer Villa der WTG namens Beth-Sarim in Kalifornien empfangen werden („Millionen jetzt lebender Menschen werden nie sterben“ 1920, S.81- Übrigens, wo sind heute diese Millionen ?). Trotz dieser falschen Prophezeiungen stand im Wachtturm vom 15.11.1968, Seite 691:
    „ Sollten wir aufgrund dieses Studiums annehmen, daß im Herbst 1975 die Schlacht von Harmagedon vorüber sein und die langersehnte Tausendjahrherrschaft Christi beginnen wird ? … Der Unterschied mag höchstens einige Wochen oder Monate, keinesfalls aber Jahre ausmachen.“
    Natürlich kam Harmagedon nicht im Herbst 1975, auch nicht mit einigen Wochen oder Monate Verspätung! Viele verließen die Organisation nach dieser Schmach, die für Außenstehende mit dem Namen Jehova verbunden war (siehe auch 5. Mose 18,21-22).

    Meine Frau und ich blieben, weil wir immer noch überzeugt waren unter ‚Gottes Volk‘ zu sein. In biblischen Zeiten gab es in Israel ja auch Höhen und Tiefen, wahre und falsche Propheten!

    Aber die ‚Erfüllung‘ der nächsten Voraussage erlebten wir dann nicht mehr in der Organisation der ZJ. Im Wachtturm vom 1.1.1989 Seite 12 wurde behauptet:
    „Der Apostel Paulus ging im christlichen Missionardienst führend voran. Er legte auch die Grundlage für ein Werk, dessen Vollendung in das 20. Jahrhundert fällt.“ JZ sehen in diesem Werk ihren Predigtdienst, der also im 20. Jahrhundert vollendet hätte sein müssen. Gemäß diesem Wachtturm bräuchten sie also heute gar nicht mehr von Haus zu Haus zu gehen um Literatur der WTG zu verbreiten!)

    In den 90iger Jahren wurde die Atmosphäre in den Versammlungen spürbar kühler. Das gegenseitige Mißtrauen unter den Brüdern und die Furcht, wegen einer nicht 100%ig konformen Äußerung über die Lehre der WTG an die Ältesten verraten und von diesen zurechtgewiesen zu werden, nahmen in den Versammlungen zu. Ich war bis zu diesem Zeitpunkt mit Vorrechten gesättigt worden. Dies brachte mir viele Drangsale in Form von Intrigen und Neidereien ein. Immer öfter mußte ich an Jeremia 9,4-6 denken: „Hütet euch ein jeder vor seinem eigenen Gefährten, und setzt euer Vertrauen überhaupt nicht auf einen Bruder. Denn sogar jeder Bruder würde ganz bestimmt [einen anderen] verdrängen, und jeder Gefährte, er würde als bloßer Verleumder umhergehen, und sie treiben ein jeder ständig sein Spiel mit seinem Gefährten; und sie reden überhaupt keine Wahrheit. Sie haben ihre Zunge gelehrt, Falsches zu reden. Sie haben sich lediglich im Unrechttun müde gemacht. Dein Wohnsitz ist inmitten von Trug.“ Es schmerzte sehr feststellen zu müssen, daß es immer offensichtlicher wurde, daß diese Organisation nicht „an der Liebe“ als Nachfolgerin Christi erkannt werden konnte (Joh 13,35). Im Januar 1994 war ich dann soweit, daß ich aus Gewissensgründen nicht mehr als VA und Ältester dienen konnte und teilte dies der WTG schriftlich mit. Später hat man verbreitet, ich wäre entbunden worden, hätte dies aus Stolz nicht verkraftet und sei Abtrünnig geworden; Lüge und Verleumdung! Allerdings ging ich weiterhin eifrig in den Predigtdienst und machte Jünger. 1998 lernte ich dann durch einen Interessierten mit dem ich studierte das Buch von Raymond Franz „Der Gewissenskonflikt“ kennen. Nachdem ich dann auch sein zweites sowie auch die Bücher von Carl Olof Jonson gelesen hatte war für mich absolut klar, daß ich mich in einer apokalyptischen Endzeitsekte befand.

    Was mich besonders empörte war die Tatsache, daß die religiöse Führung der ZJ schon mindestens seit 1978 wußte, daß die Auslegung der „Zeiten der Nationen“ (607 v.u.Z – 1914) in allen Bereichen falsch ist (siehe Carl Olof Jonson, Die Zeiten der Nationen näher betrachtet). Nun war mir klar, warum die Generation von 1914 vergangen war ohne daß das Ende kam! Auch die Behauptungen der WTG, die Seuchen, Erdbeben, Kriege und Hungersnöte seien seit 1914 die schlimmsten der ganzen Geschichte, wurden von Historikern und Experten widerlegt.
    JZ werden nicht nur durch Irrlehren irregeführt, sie werden nach meiner Meinung – mindestens seit 1978 – von ihrer Führung auch noch bewußt getäuscht.

    Ich verhielt mich so wie die ersten Juden, die zu Christen wurden. Sie gingen weiterhin in die Synagogen und nahmen jede Gelegenheit wahr, um über Jesus zu sprechen. Freiwillig gingen sie nicht von den Synagogen und ihrem sozialen Umfeld weg. Sie blieben, bis sich Jesu Worte erfüllten: „Man wird euch aus der Synagoge ausschließen…“ (Joh 16,2). Dann war der Zeitpunkt gekommen, um sich nur noch mit ihren christlichen Brüdern zu versammeln und Jesus versicherte ihnen, daß immer wo 2 oder 3 sich in seinem Namen versammeln, er in ihrer Mitte sein würde (Mat 18,20).
    Ich besuchte also weiter die Zusammenkünfte im Königreichssaal. Nachdem ich innerhalb weniger Monate 40-50 Personen geholfen hatte, dem Christus und nicht mehr einer menschlichen Hierarchie zu folgen fand auch ich meinen „Judas“ und wurde von einem Rechtskomitee wegen Abtrünnigkeit aus der Versammlung ausgeschlossen, obwohl die 3 „Richter“ mir offen sagten, sie hätten auch ihre Zweifel an manchen Lehren der WTG. Ich schrieb einen Berufungsbrief – um Zeit zu gewinnen – und hatte es dann mit 6 „Richtern“ zu tun, die das erste Urteil, nach Rücksprache mit der Zentrale, selbstverständlich bestätigten. Nach meinem Gemeinschaftsentzug habe ich mich keiner „Religion,“ „Sekte“ oder „Organisation“ angeschlossen und ich habe auch nicht die Absicht, eine „Sekte“ zu gründen, obwohl „falsche Zeugen“ behaupten, ich hätte es schon getan (2 Mose 20:16). Dann würden ja wieder Menschen anderen Menschen folgen!

    Seitdem sind nun 3 1/2 Jahre vergangen. Heute bin ich ein glücklicher und aktiver Christ, fest entschlossen, nie wieder Menschen zu folgen sondern nur dem einen Führer, den der Vater uns gesandt hat, Jesus Christus, der sagte: „Wenn ihr in meinem Wort bleibt, seid ihr wirklich meine Jünger, und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh 8:31-32) In diesen wenigen Jahren habe ich viel mehr echte Freunde unter befreiten Christen gefunden als früher in 43 Jahren in der WTG. Da ich schon seit Jahrzehnten am Abendmahl als „Gesalbter“ oder wiedergeborener Christ teilnahm, erfolgte der Ausstieg aus der WTG ohne Krise da mein Verhältnis zum Vater, zum Sohn, zum heiligen Geist und zur Bibel sich nicht verändert hatte. Im Gegenteil, es ist jetzt noch intensiver geworden als vorher, ohne hemmenden und verwirrenden Sektenballast.

    Ich empfinde keinen Groll und bin auch nicht verbittert. Ich liebe weiterhin die ganze „Bruderschaft“, obwohl manche mich steinigen würden wenn sie dürften. Diese 43 Jahre, die ich in einer Sekte verbracht habe, sind eine lange Zeit, aber sie sind auch eine Lehre für die Ewigkeit – nie wieder menschlichen Führern blind zu vertrauen (Röm 3,3-4). Ohne diese Erfahrung wäre ich nicht der Mensch, der ich heute bin ! Diese Jahre haben mir ein Insiderwissen gebracht, das mir nun sehr nützlich ist, um anderen Sektenopfern helfen zu können, zu Christus zu finden. Besonders vielen ZJ konnte ich bisher in diesem Sinne helfen denn ich spreche „ihre Sprache“.
    Obwohl die WTG ihren Anhängern jeden Kontakt mit Ausgeschlossenen streng untersagt gibt es doch viele, die sich über das Verbot hinwegsetzen und mit mir Gedankenaustausch pflegen (Vergleiche Joh 3,1-2; 12,42). Solche unter ihnen, die im System bleiben, tun es nur um nicht von ihren Bekannten, besonders von ihren Verwandten, „abgeschnitten“ zu werden. Mein Leben ist seit meiner Trennung von der Organisation ein gesegnetes Leben. Es ist ein Leben in christlicher Freiheit (Gal 5,1). Ich laß mich nun nicht mehr irreführen von einer „leitenden Körperschaft“ – eine Erfindung der ZJ – sondern laß mich führen vom „Geist der Wahrheit“, von dem Jesus sagte: „…er wird euch in die ganze Wahrheit leiten; denn er wird nicht aus eigenem Antrieb reden …“ (Joh 16,13). Ich vertraue nun viel intensiver als früher auf Jesu Worte : „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.“ – Und genau da will ich ja auch hin! (Joh 14,6).

    Liebe Hilde, ich hätte über meine jetzigen Tätigkeiten als Christ – die mit Sicherheit nicht geringer sind als früher im Vollzeitdienst bei JZ – noch viel zu erzählen. Ich habe mich bemüht, hauptsächlich auf Deine beiden Fragen einzugehen und über die Rahmenbedingen zu berichten.

    Da Du zur Zeit hin- und hergerissen bist hoffe ich, daß mein Beitrag Dir etwas von Deiner Zukunftsangst nehmen wird und Du künftig Dein Vertrauen mehr dem Vater und dem Sohn schenken wirst und nicht mehr menschlichen Führern. Es würde mich auch sehr freuen, wenn Du durch meinen Beitrag mit Erleichterung feststellen würdest: Es gibt ein Leben nach einer Sekte!

    Ich grüße Dich mit einem herzlichen Schalom,

    C.G.

    LG Gerd B.

  • Omma@Gerd
    November 4, 2014

    Lieber Gerd,

    ich danke dir von Herzen für diesen Bericht!!! Es ist wirklich Speise zur rechten Zeit!!!

    GLG Omma

  • GerdK@Gerd
    November 4, 2014

    Hallo Gerd,
    ja, Charly kenne ich gut, er war in einer Nachbarversammlung. Allerdings hatte ich früher nie wirklich Kontakt mit ihm, schade eigentlich.
    Nach meinem Ausstieg wollte ich ihn allerdings unbedingt einmal besuchen. Nach langer Suche hatte ich dann seine neue Adresse ausfindig gemacht, er wohnt jetzt in der Nähe von Neustadt.
    Ich habe mich dann selbst bei ihm eingeladen;-) und das war ein ganz Tolles Erlebnis.
    Dieser Mann hat so einen starken und lebendigen Glauben, das wirkt einfach nur ansteckend. Mit seiner lieben Frau zusammen treffen sie sich immer noch in kleinen Gruppen, um die Bibel zu studieren (was ein furchtbares Wort:-)).
    Er erzählte mir auch von seinem Treffen mit Ray Franz, mit dem er zusammen auf verschiedenen Veranstaltungen war, betreffs der ZJ und Sekten allgemein.
    Es war wirklich ermunternd und erfrischend für mich zu sehen dass man auch, oder gerade deswegen, auserhalb der WTG ein aktives Glaubensleben führen kann.
    Demnächst möchte ich ihn wieder mal besuchen.

    Liebe Grüße
    GerdKKKKKKKK

  • Gerd
    November 4, 2014

    Mein Eintrag um ca. 9.45 Uhr, mit einem Aufsatz von Charly, kam nicht zur Freischaltung an 🙁

    Sandte es per Mail an BI – dieser Aufsatz wäre auch für einen Monatsartikel ganz oben geeignet – meint vorschlagend und mit Gruß

    Gerd (ohne K) 🙂

    ———————-
    Ich konnte heute keinen Eintrag von Dir von 9:45 Uhr finden.
    Vielleicht gab es ein Problem bei Dir beim hochladen?

    LG Bruderinfo2

  • Gerd
    November 4, 2014

    Ging wieder nicht durch – ich kopiere nur die Einleitung, als Test:

    2. Versuch, irgend ein Detail mag darin möglicherweise der Scan-filter nicht, vermute ich.

    Mein gesandter Text um etwa 9.45 Uhr:

    Lieber GerdK,

    ist Charly mit Frau nun in die Pfalz an der Weinstraße gezogen? Übrigens, dort traf ich ihn bei Ex-Zeugen zum 1. Mal (ungef. 1998), dann fuhren sie in meinem Wagen nach Ludwigshafen mit, wo wir in seiner Wohnung weiter diskutierten. Er kam auch zu unseren Ex-ZJ-Treffs in den Schwarzwald, die ich z.T. mit arrangierte – auch schon mind. 10 Jahre her…

    Im alten Bechhausforum schrieb er mit Pseudonym „Geber“ – ich habe da noch was im Speicher, hoffentlich sprengt das nicht den Platzrahmen hier – ?

    Von Geber am Montag, den 2. September, 2002 – 10:52:
    An alle Teilhaber eines unvergänglichen Erbteils,

    Paulus schrieb an die Korinther….

    🙂
    ———————
    Wünsche dem Text gute Reise ins Forum – zitter

    Zittern nützte nix, vielleicht kommt das ^ an

  • GerdK@Gerd
    November 4, 2014

    Ja Gerd, er wohnt jetzt dort in einem schönen Haus in einem kleinen Ort mitten im Wald.
    Gruß GerdK

  • MUCKI-HENRY
    November 4, 2014

    WOU ! VIELEN DANK AN MÄTTHEUS FÜR DIESE SEHR STÄRKENDE ERFAHRUNG !

  • GerdK@Gerd
    November 4, 2014

    Hallo Gerd,

    das ist ja der Sinn der Sache warum ich ein „K“ hintendran hänge, eben dass man uns auseinanderhalten kann.;-)))
    An dieser Stelle möchte ich mich aber auch mal outen, da ich eigentlich nicht Anonym bleiben muss.
    Mein voller Name ist Gerhard Kausmann und ich komm aus Ludwigshafen am Rhein. Wenn noch jemand aus meiner Ecke kommt, ich würde mich gerne mal mit jemand Privat treffen.

    LG GerdKKKKKKKK;-)

  • Tirza an pit
    November 4, 2014

    Lieber pit!

    Schön, dass du dich noch ´mal gemeldet hast.
    Habe mir das Video nochmal,extra wegen dir, angesehen und kann
    dir wirklich nur raten es bis zum Schluss anzusehen.

    Die Auflösung des „Rätsels“, wenn man das so sagen darf, denn dir kommt die ganze Sache ja doch sehr rätselhaft vor, kommt bekanntlich erst am Schluss.
    Auf die Schnelle fand ich dann den beigefügten Link und finde, dass er den „Sachverhalt“ den du hier ansprichst ebenfalls gut herausarbeitet.

    Dir geht es um Liebe, na wunderbar allen hier im Forum und mir selber auch!

    Das Gesetz waher Liebe Teil 1 – 6! Weißt ja wo du es findest.
    Vielleicht ist es einfach so, dass „er“ einfach Dinge anspricht, die noch keiner angesprochen hat und du vielleicht wirklich von 1 bis 6 Teil für Teil ansehen solltest, um seine Aussagen besser zu verstehen.
    Es gibt keinen alleinigen Wahrheitsanspruch, das wollen wir einmal festhalten.
    Erkenntnis ist und bleibt Stückwerk, aber Stück für Stück, wenn wir alles zu Rate ziehen, was wir heute an Informationen finden können und wo uns der Heilige Geist hin weht,kann uns helfen.

    Glauben, forschen, lieben muss jeder selbst; und vergiss bitte nicht die Gaben des Heiligen Geistes sind nicht allen zu allen Teilen gleich gegeben:

    Geistesgaben, die wir in den Kapiteln 1Korinther 12, Römer 12 und Epheser 4 finden

    Die Gabe des Apostels ist die Fähigkeit, die Gott einigen Gliedern der Urgemeinde gegeben hatte, um als Zeuge des auferstandenen Herrn Jesus, in besonderer Vollmacht Verkündiger des Evangeliums und Offenbarer der verbindlichen Gemeindelehre zu sein.
    Die Gabe der Barmherzigkeit ist die Fähigkeit, die Gott einigen Gliedern am Leib Christi gibt, um anderen einfühlsam und mittragend in ihren Bedürfnisse und Nöten beizustehen.
    Die Gabe des Dienstes ist die Fähigkeit, die Gott einigen Gliedern am Leib Christi gibt, um durch verschiedene praktischen Begabungen anderen wohlzutun und zu helfen.
    Die Gabe der Erkenntnis ist die Fähigkeit, die Gott einigen Gliedern am Leib Christi gibt, um die großen theologischen Zusammenhänge der Schrift zu ergründen.
    Sie ist die Einsicht in das Wesen und die Absicht Gottes.
    Die Gabe der Ermahnung (Seelsorge) ist die Fähigkeit, die Gott einigen Gliedern am Leib Christi gibt, um andere durch Trost, Ermahnung und Ermutigung geistlich beizustehen, um ihnen zu helfen, im Einklang mit Gottes Willen
    zu leben.
    Die Gabe des Evangelisten ist die Fähigkeit, die Gott einigen Gliedern am Leib Christi gibt, um Nichtchristen das Evangelium so nahezubringen, daß sie zum Glauben kommen.
    Die Gabe des Gebens ist die Fähigkeit, die Gott einigen Gliedern am Leib Christi gibt, um großzügig durch materiellen Gaben anderen zu helfen.
    Die Gabe der Geisterunterscheidung ist die Fähigkeit, die Gott einigen Gliedern am Leib Christi gibt, um göttliche, menschliche und antigöttliche Mächte voneinander zu unterscheiden.
    Die Gabe des Glaubens ist die Fähigkeit, die Gott einigen Gliedern am Leib Christi gibt, um in einem tiefen Vertrauen auf Gottes Zusagen zu handeln, und im beständigen Gebet Sein Handeln zu erwarten.
    Die Gabe der Heilung ist die Fähigkeit, die Gott einigen Gliedern der Urgemeinde gegeben hatte, um Menschen von den verschiedensten Krankheiten spontan und absolut wirksam zu heilen.
    Die Gabe des Hirten ist die Fähigkeit, die Gott einigen Gliedern am Leib Christi gibt, um Gläubigen verantwortungsvoll in ihrem geistlichen Wachstum und Wohl beizustehen und zu begleiten.
    Die Gabe der Kraftwirkungen ist die Fähigkeit, die Gott einigen Gliedern am Leib Jesu gibt, um in seinem Namen machtvolle Taten zu vollbringen
    Die Gabe der Lehre ist die Fähigkeit, die Gott einigen Gliedern am Leib gibt, um in verständlicher Weise biblische Sachverhalte weiterzugeben.
    Die Gabe der Leitung ist die Fähigkeit, die Gott einigen Gliedern am Leib Christi gibt, um gottgewollten Ziele zu setzen und andere dahin zu leiten und zu führen.
    Die Gabe der Prophetie ist die Fähigkeit, die Gott einigen Gliedern der Urgemeinde gegeben hatte, um mittels besonderer göttlicher Offenbarungen der Gemeinde seinen Willen kundzutun
    (aus Quelle: http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/bibel/Gaben_des_Heiligen_Geistes.pdf)

    In diesem Sinne alles Gute & eine schöne Zeit!

    Liebste Grüße
    Tirza

  • pit an tirza
    November 4, 2014

    liebe tirza,
    wenn jemand behauptet, jeder, der einen staat, auch einen unrechtsstaat, zu fall bringt, verstösst gegen Gottes gebote, den halte ich doch für merkwürdig.
    wenn alle so gedacht hätten, hätten wir heute nur diktatoren und könige.
    ich für meinen teil bin ganz froh drüber, in einem staat zu leben, in dem ich frei meine meinung sagen darf, solange ich damit keine straftat begehe.
    ausserdem sollte er seinen hitlertext doch mal den holocaust-opfern sagen, mal sehen, was die dazu meinen, doch selbst schuld gewesen zu sein. ungeheuerlich.
    in liebe pit.
    ps: ich werde noch querhören, doch mein eindruck ist, dass der gute mann doch nur ein weiterer gerechtigkeitsfanatiker ist, der einen glauben ohne liebe verkündet.

  • Tirza an pit
    November 4, 2014

    Lieber pit!

    Sieh dir bitte das Video bis zum Schluss an und recherchiere bitte nach den Artikel – Link fast vollständig angegeben.
    Gibt aber auch andere Texte und Youtube Videos.
    Ich nenn´es mal, mach die Kreuzprobe und dann „reden“ wir noch´mal darüber, wenn du magst.

    Montag, 18. Februar 2013
    „Wollt ihr den totalen Krieg?“

    n-tv.de/politik/Goebbels-war-kein-guter-Redner-article10144691.html

    Liebste Grüße – der Frieden Gottes sei mit dir!
    Tirza

  • Tirza an waytodawn
    November 4, 2014

    Lieber Bruder waytodawn!

    Auch dir gebe ich recht! Der junge Mann macht einen ganz ordentlichen Eindruck und wir wollen doch hoffen und beten dürfen,
    dass er und seine junge Frau vielleicht doch noch eines Tages zurück zu unserem himmlischen Vater finden mögen?

    Das wünsche ich ihm und seiner junegen Frau / Familie? von ganzem Herzen.

    Vielleicht liest er ja derzeit hier mit, dann liebe Grüße und
    fang bitte noch einmal ganz von vorne an, dir die Fragen des Lebens zu stellen.

    Liebste Grüße
    Tirza

  • waytodawn an Jürgen und Tirza
    November 4, 2014

    Ich habe mir den Auftritt von Misha Anouk auch angesehen.
    Seinen Blog geistigkrank.wordpress.com habe ich verfolgt und in manchen seiner Geschichten konnte ich wiederfinden.
    Den Charme seiner Erzählungen findet man ja darin, dass es mit viel Witz, Humor und ohne böse Gefühle dargestellt wird. Durch und durch authentisch.

    Ich halte ihn nicht für einen der militanten Atheisten, die sich oft in Aussteigerforen wie zB Infolink tummeln. Aber allein die Tatsache, dass man den Glauben an Gott nach manchen Erlebnissen verlieren kann ist sehr schade.

  • Tirza an Jürgen
    November 4, 2014

    Lieber Jürgen!

    Habe mir gerade in der Mediathek die o. g. Sendung angesehen.
    In der Tat kommt der junge Mann recht sympathisch rüber.
    Erschrocken war ich über den Titel seines Buches: Goodby Jehohova, was mich veranlasste mal bei Amazon die Kundenrezensionen durchzusehen.
    Schade, wirklich sehr schade, dass ich folgenden Satz dort fand:
    Zitat: „DAs Buch zeigt eine Entwicklung vom Zeugen JEhovas zum Atheisten.“

    Schade, schade, aber vielleicht kommt Herr Anouk doch noch zum wahren Glauben an unseren Herrn Jesus Christus und unseren himmlischen Vater.

    Ich erwähne die Textpassage deshalb, weil ich möchte, das Interessierte das wissen und wir eigentlich in diesem Blog alles dafür tun wollen, damit Menschen nicht verloren gehen.

    Wer es lesen möchte, sollte wissen, worauf er sich einlässt.
    Ist das okay für dich?

    Liebste Grüße
    Tirza

  • Matthäus
    November 4, 2014

    Hallo Tirza,
    Ich habe mir auch gerade das Video angesehen! Ich war ja letzte Woche auch in Zürich bei Infosekta und bei der Vorstellung seines Buches in dem Café. Was mir damals sofort aufgefallen ist, weil er es definitiv äußerte, dass er jetzt Atheist ist. Auch ich finde es schade wenn jemand seinen Glauben verliert und aufgibt.

    Aber mittlerweile glaube ich, dass nicht unwesentlich die Belehrung durch die WTG daran schuld ist. In den Jahren der Mitgliedschaft wurde wenig Wert darauf gelegt einem jungen Menschen die Tiefe Liebe und Dankbarkeit zu Jesus zu vermitteln sodass es bei einem Absprung oft an diesem Glauben fehlt. Die WTG hat wenig Interesse daran (wie soll sie auch, wenn man den die Tatsache aus 2.Kor. 4:1-6 berücksichtigt) denn ihr geht es nur darum SICHT SELBST zu predigen ! Folglich trägt sie eine schwere Schuld mit wenn ein Mensch seinen Glauben verliert.

    Liebe Grüße Matthäus

  • Matthäus
    November 4, 2014

    Hier noch das Bibelzitat:

    1 Weil Gott uns in seiner Barmherzigkeit die Aufgabe übertragen hat, seine Botschaft überall zu verkünden, verlieren wir nicht den Mut. 2 Wir halten uns fern von allen Heimlichkeiten, über die wir uns schämen müssten, wir täuschen niemanden und verfälschen auch nicht Gottes Botschaft. Im Gegenteil, wir sind Gott verantwortlich und verkünden frei und unverfälscht seine Wahrheit.

    5 Nicht wir sind der Mittelpunkt unserer Predigt, sondern Christus, der Herr! Wir sind nur eure Diener, aus Liebe zu Jesus.

    6 Denn so wie Gott einmal befahl: „Licht soll aus der Dunkelheit hervorbrechen!“, so hat sein Licht auch unsere Herzen erhellt. Durch uns sollen nun alle Menschen Gottes Herrlichkeit erkennen, die in Jesus Christus aufstrahlt.

    7 Diesen kostbaren Schatz tragen wir in uns, obwohl wir nur zerbrechliche Gefäße sind. So wird jeder erkennen, dass die außerordentliche Kraft, die in uns wirkt, von Gott kommt und nicht von uns selbst.

  • SledgeHammer@Matthäus + Tirza + waytodawn
    November 4, 2014

    Hallo an Euch drei und alle anderen!

    Matthäus, nach der Talkrunde saßen wir noch bis in die Morgenstunden mit einigen, ua. Bruno Deckert, zusammen.

    Er bestätigt Deine Aussage, denn sowohl nach eigenem Erleben, Beobachten als auch anhand seiner empirischen Untersuchungen machte er folgende Aussage:

    Bei Zeugen Jehovas gibt es keine spirituelle Bindung.

    Ich selbst kann dies für meine Zeugenzeit nur bestätigen. Ich suchte diese Bindung zwar, fand sie aber nie! War mit mir etwas falsch? Wollte ER mich nicht?

    Das Gottesbild und der Jesus, das/der mir vermittelt wurde, stieß mich immer mehr ab und ich schwor mir, niemals würde sich mein Knie vor diesem Gott beugen.

    Ja, die WTG lädt schwere Schuld auf sich und leistet ganze Arbeit wenn es darum geht, Menschen von Gott und einer Beziehung mit ihm fernzuhalten.

    Und da komme ich zu Dir
    @ Tirza

    Nach meinem Austritt wollte ich nichts mehr von Gott und Glauben wissen. Wärest Du mir damals mit ausgesprochenem Mitleid gegenübergetreten, ich hätte mich empört und Dir gar nicht erst weiter zugehört. Ich hätte Dich stehenlassen.

    Ich brauchte Zeit für mich und dazu gehörte es, meinen Weg lange, lange ohne Gott zu gehen. Schützenhilfe bekam ich ausgerechnet von einem Geistlichen, der mir nahestehende Menschen in die Schranken verwies, man solle endlich aufhören, auf mich in gutgemeinter christlicher Weise einwirken zu wollen. Dafür bin ich ihm noch heute dankbar.

    Tirza, ich/wir haben uns auch noch einige Zeit mit Misha Anouk unterhalten. Er ist ein sehr freundlicher, symphatischer junger Mann; eine Persönlichkeit, die Dir als Mensch gegenübersteht und sich öffnet und auch dich als sein Gegenüber als Menschen sehr herzlich annimmt, ohne die Gretchenfrage zu stellen.

    @waytodawn: Du liegst mit Deiner Einschätzung goldrichtig.

    Derzeit habe ich schwer daran zu tragen, immer diese Trennungen. Bedauern auf der einen Seite, ach du schwacher, unselbständiger Mensch, das du die Krücke Glauben nötig hast und zudem noch dumm/naiv, ist doch alles durch die Evotheorie geklärt und auf der anderen Seite das gleiche, ach Du armer Atheist, ohne Jesus wird das nix mit Dir. Jede Seite fühlt sich kompromittiert.

    Können wir nicht einfach mal als Menschen aufeinander zugehen? Ich wünsche mir von Gläubigen, auch einfach mal den nichtvorhandenen Glauben anderer zu akzeptieren, genauso umgekehrt. Einfach nur die Bereicherung zu erleben, die in der Begegnung mit anderen Menschen stattfinden kann.

    Tirza, der og. Geistliche sagte noch: Gottes Geist und Segen ruht darauf. Hören sie auf und lassen sie IHN wirken.

    Er hat recht behalten, allerdings dauerte es ein Vierteljahrhundert. So sehr ich Gott loswerden wollte, so sehr merkte ich, dass er fester hielt. Ich war wie ein Fisch am Haken – je mehr er sich windet, desto tiefer bohrt sich der Haken ein, da ist man chancenlos.

    Ich hatte überhaupt gar keine Wahl mehr, ich musste mich beugen. Ja, heute beuge ich mein Knie voll Stolz und Glück, solch einen Herrn zu haben.

    Wenn es etwas gibt, durch das Du Menschen erreichen kannst, dann ist es Dein Leben, Dein Umgang mit anderen, Dein Vorbild.

    Gottes Segen
    Sledge

  • Tirza an Sledge
    November 4, 2014

    Lieber Bruder Sledge!

    Was für ein wundervoller Satz von dir:

    „Können wir nicht einfach mal als Menschen aufeinander zugehen? Ich wünsche mir von Gläubigen, auch einfach mal den nichtvorhandenen Glauben anderer zu akzeptieren, genauso umgekehrt. Einfach nur die Bereicherung zu erleben, die in der Begegnung mit anderen Menschen stattfinden kann.“

    Ja können wir und ja tun wir auch, denke ich, wenn ich von mir ausgehe mache ich da keinen Unterschied mehr.
    Das war zu ZJ-Zeiten wirklich schlimm dieses elitäre Denken und es hat uns keine Freunde eingehandelt.

    Sei wie du bist, ich bin wie ich bin, wir sind alle einzigartig und wunderbar gemacht!

    Und vielleicht kannst du im Hinblick auf mein Posting auf „aktuell“ noch weit werden dem 888 gegenüber.

    Der heilige Geist weht, wo der Herr es will.

    Markus 9 Verse 39 ff.

    39 „Lasst ihn doch!“, sagte Jesus. „Denn wer meinen Namen gebraucht, um Wunder zu tun, kann nicht gleichzeitig schlecht von mir reden.
    40 Wer nicht gegen uns ist, ist für uns.
    41 Selbst wenn jemand euch nur einen Becher Wasser zu trinken gibt, weil ihr zum Messias gehört, dann wird er ganz gewiss – das versichere ich euch – nicht ohne Lohn bleiben.

    Liebste Grüße
    Tirza

  • pit an tirza
    November 4, 2014

    liebe tirza,
    ich hab mir jetzt auch eins von 888 angehört.
    titel: Warum GOTT nicht will, daß du wählen gehst!
    bis min 25 hab ichs ausgehalten. für mich sind das haare spalten und vergleiche stellen, die nichts miteinander zu tun haben. ist meine meinung.
    ich werd mir noch andere anhören.
    friede pit
    ps: dann war hitler auch von gott verordnet.

  • Matthäus an Sledge
    November 4, 2014

    Hallo Sledge,
    Jetzt grüble ich natürlich wer du warst?
    Bist du in der Zuhörergruppe gesessen oder warst du auch am Freitag bzw. am Samstag im Turm bei der Infosekta zugegen? Oder haben wir uns sonst wo schon mal gesehen?
    Kannst mir gerne privat schreiben: zeugejesus@gmail.com
    lG Matthäus

  • Zadok/Achim AN Sledge
    November 4, 2014

    Liebe Sledgie,

    du hast recht, das war wirklich ein sehr angenehmes Gespräch mit ihm.
    Wollte noch ergänzen, dass er erwähnte, nächste Woche bei Markus Lanz eingeladen zu sein, sollte man sich nicht entgehen lassen..

    Lieber Gruß
    Achim

  • GerdK
    November 4, 2014

    Hallo Sledge, vom 10.11. 16:34
    Wow, was für ein Statement, ich bin geflasht, Hut ab, Klasse.
    LG Gerd

  • Tommy
    November 4, 2014

    Spricht wieder fuer Gerd ud die tatsaechliche Auserwaehlung durch Gott.
    Tommy

  • Gerd
    November 4, 2014

    Ich weiß zwar nicht Tommy, welchen Gerd du meinst, will aber meinen Lieblingsvers noch zitieren, denn der zeigt was der Erwählung VORAUS geht:

    2.Chron. 16: 9 Denn Jahwes Augen durchlaufen die ganze Erde, um sich mächtig zu erweisen an denen, deren Herz u n-geteilt auf ihn gerichtet ist

  • Tommy
    November 4, 2014

    Hab schon Dich gemeint Gerd, bist ja auch der einzige, der sich Gerd nennt.
    Tommy

  • Gerd
    November 4, 2014

    Irrtum Tommy,

    es gibt noch einen Gerd, der ein „K“ dranhängt.

    By the way – wie würden wir diesen Text bei einem Heimbibelstudium erklären?

    Apg. 13: 46 Paulus aber und Barnabas gebrauchten Freimütigkeit und sprachen: Zu euch mußte notwendig das Wort Gottes zuerst geredet werden; weil ihr es aber von euch stoßet und euch selbst nicht würdig achtet des ewigen Lebens, siehe, so wenden wir uns zu den Nationen.
    47 Denn also hat uns der Herr geboten: „Ich habe dich zum Licht der Nationen gesetzt, auf daß du zum Heil seiest bis an das Ende der Erde“.
    48 Als aber die aus den Nationen es hörten, freuten sie sich und verherrlichten das Wort des Herrn; und es glaubten, so viele ihrer zum ewigen Leben verordnet waren.

    Würdige Grüße!
    Gerd (ohne K hinten dran)

  • Tommy
    November 4, 2014

    Ich bleib dabei Gerd, Du bist der einzige Gerd. Herr Krausmann haengt ein K hinten dran.
    Soll ich ein Herr B….. hinten dran haengen, damit verwechslungen ausgeschlossen sind beim naechsten mal?
    Tommy

  • Tirza an Matthäus
    November 4, 2014

    Lieber Bruder Matthäus!

    Da ich gebe ich dir völlig recht – Punkt!

    Sei lieb gegrüßt
    Tirza

  • Jürgen
    November 4, 2014

    Hallo Tirza,

    klar geht das klar!

  • Manfred an Tirza
    November 4, 2014

    Liebe Tirza,

    ich habe mir die Sendung auch angeschaut und muss sagen, dass es ein sehr sympatischer junger Mann ist. Jeder verarbeitet seinen Ausstieg anders, auf seine eigene Art. Es macht wohl auch einen Unterschied, weshalb man ausgeschieden ist, ob es deshalb ist weil man so nicht mehr leben kann oder weil man erkannt hat, dass die LK am laufenden Band Lügen verbreitet.

    Ich denke dass der Ausstieg einfacher zu verarbeiten ist, wenn man letzteres erkannt hat, weil man dann nicht mehr die Schuld bei sich sucht, sondern erkannt hat das man verführt wurde. Aber das kann bei jedem individuell anders sein.

    Was ich aber interessant fand ist, dass Barbara Schöneberger sagte, dass die Zeugen Jehovas Harmagedon regelrecht herbeisehnen. Das scheint also mehr als offensichtlich zu sein und deshalb poste ich nochmal den Text aus Amos 5:18 für diejenigen, die hier vielleicht neu mitlesen:

    18 ‚Wehe denen, die den Tag Jehovas herbeisehnen! Was wird euch denn der Tag Jehovas bedeuten? Er wird Finsternis sein und nicht Licht,

    Dieser Text ist aus der NWÜ entnommen, damit niemand sagen kann es würde nur in anderen Bibel so stehen. Dazu gibt es auch noch einen Vortrag mit diesem Thema:

    Die den Tag Jehovas herbeisehnen!
    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1163

    Liebe Grüße Manfred

  • Tirza an Manfred
    November 4, 2014

    Lieber Bruder Manfred!

    Ich sehe das genauso wie du und wenn heute das 2. Wiederkommen unseres Herrn Jesus Christus wäre, würde das aber denen die unter die 2. Gruppe fallen

    (die so nicht mehr leben können, wie du sie nennst, was ja nicht zwangsläufig bedeutet muss sozusagen vom Glauben „abzufallen)

    nichts nützen, sofern sie zu Atheisten geworden sind, es sei denn:

    In seiner liebenden Güte würde Gott alles in die Waagschale werfen, dass dem Betreffenden dennoch ein reines Herz bezeugt.

    Die die reinen Herzens sind werden Gott sehen. Matth. 5 Vers 8

    Aber das war ja nicht das, worauf du anspielst.
    In der Öffentlichkeit denke ich werden ZJ, was ihre Endzeitprophezeiungen betrifft nicht mehr ernst genommen.

    Vielmehr haben die Trigger bei den verbliebenen, den Eingeschlossenen ihre volle Wirkung entfaltet.
    War ja bei uns zu unseren besten ZJ-Zeiten auch nicht anders.

    Ich kenne einen Bruder dessen ganzer Lebensinhalt nur Harmagedon ist, nicht weil er Angst hätte nicht gerettet zu werden, sondern weil es sonst keinen Lebensinhalt mehr für ihn gibt, als PD und Harmagedon zu verkündigen.
    Ihm selber geht es mittlerweile gesundheitlich so schlecht auch mental, dass ihm das ewige Leben schon ziemlich egal ist, wenn es denn nur vorbei wäre mit: bald, nur noch kurze Zeit usw.

    Ich denke das einzelen Schaf, dass Harmagedon sehnsüchtig erwartet will eigentlich nur noch das es endlich vorbei ist, nochmehr Druck, nochmehr Geld usw.
    Sie sind doch manchmal konditioniert wie pawlowsche Hunde und das macht mir Sorge und denen gilt mein Mitgefühl.
    Ich hoffe ich konnte mich halbwegs erklären.

    Für die LK ist es die einzige Möglichkeit die Massen am Laufen zu halten, auch wenn der Einzelne auf der Strecke bleibt unter ihrer Obhut.

    Deshalb denke ich wer irgend kann und sich vom heiligen Geist berufen fühlt, sollte zumindest für unsere ehemaligen ZJ beten, beten und nochmals beten und im Bedarfsfall für sie da sein.

    Liebste Grüße & einen segensreichen Abend
    Tirza

  • Jürgen
    November 4, 2014

    …ach ja Tirza…um das noch zu ergänzen…ich wollte in keinster Weise eine Empfehlung für das Buch proklamieren,mir ging es einzig und alleine um das Interview.
    Ich wollte das nicht missverstanden wissen. ☺
    LG, JÜRGEN

  • Markus
    November 4, 2014

    Liebe Tirza,

    diese NDR-Talk-Show habe ich auch gesehen und war genauso wie du sehr schockiert über den Titel seines Buch. Nur weil jemand mit den Zeugen Jehovas Schiffbruch erleidet muss er sich nicht gleich von Jehova Gott ganz verabschieden.

    LG Markus

  • Tirza an Markus und Jürgen
    November 4, 2014

    Lieber Markus und lieber Jürgen!

    Hab´noch gestern viel über Hernn Anouk nachgedacht und die Kommentare hier auf BI, die ihm durchweg Symphatien einbrachten, auch von mir.
    Auch wenn ich natürlich vom menschlichen Standpunkt aus verstehen kann, dass jemand seinen Glauben verlieren mag, weil er die Dinge so sieht, wie er sie sieht.

    Es ist, denke ich, wirklich etwas anders, der LK und der WTG nicht mehr folgen zu wollen, weil sie sich als Lügenpropheten erwiesen haben, als sich egal welcher Religionsgmeinschaft einmal angehörte von Gott abzuwenden, dies in einem Buch zu publizieren und sicher auch zu begründen??? und in Talk-Shows aufzutreten und das Volk letztlich von Gott dadurch abwendig zu machen.
    Gerade wenn man so sympathisch rüber kommt?

    Wer als geneigter Leser, Zuhörer und Zuseher kann sich davon frei fühlen, dass nicht doch der eine oder andere Gedanken bei ihm Wurzeln schlägt.

    Bestimmt werden einige ZJ einen Herrn Lösch oder andere LK-Mitglieder ebenfalls als einen feinen Mann, der durchaus sympathisch rüber kommt betrachten und was bringt es ihnen, sie bleiben weiter an ihren Lippen kleben und saugen jedes Wort von ihnen auf, als wäre es Gott persönlich, der zu ihnen spricht.

    Ich finde die Sache gar nicht lustig, denn wenn meine Argumentation nicht falsch ist (ihr berichtigt mich sicher – bitte), dann frage ich mich zu wessen Sprachrohr sich Herr Anouk macht und auf welche Menschen folgende Bibelstelle zu treffen mag?

    2. Joh. Kap.1
    Vorsicht vor Verführern!
    7 Ich schreibe euch das, weil viele Verführer in der Welt unterwegs sind. Sie leugnen, dass Jesus Christus ein Mensch von Fleisch und Blut wurde. Wer das tut, ist der Verführer schlechthin, der Antichristus.
    8 Achtet darauf, dass ihr nicht verliert, was wir erarbeitet haben, sondern sorgt dafür, dass ihr einst den vollen Lohn empfangt.
    9 Denn wer nicht bei der Lehre vom menschgewordenen Christus bleibt, sondern darüber hinausgeht, wird keine Gemeinschaft mit Gott haben. Aber wer bei dieser Lehre bleibt, bleibt auch mit dem Vater und dem Sohn verbunden.
    10 Wenn jemand zu euch kommt und diese Lehre nicht vertritt, dann nehmt ihn nicht auf und heißt ihn nicht willkommen,
    11 denn wer ihn willkommen heißt, macht sich mitschuldig an seinem bösen Tun.

    Ich denke, dass ich so oder in etwa gestern zwar schon gedacht habe, es mir aber so nicht bewusst gewesen ist, wie ernst die Sache sein kann, wenn man „echten Abtrünnigen“ zu viel Aufmerksamkeit schenkt.

    Liebste Grüße & einen segensreichen Tag euch allen!
    Tirza

  • Jürgen
    November 4, 2014

    Hallo zusammen,

    das passt vielleicht zum Thema. Das hier (s. Link) war am Freitag im NDR Talk zu sehen. Misha Anouk war zu Gast und hat über seine Zeit bei den ZJ berichtet. Wirklich ein würdiges und angenehmes Interwiew!

    (http://www.) ardmediathek.de/tv/NDR-Talk-Show/Aussteiger-bei-den-Zeugen-Jehovas-Schri/NDR-Fernsehen/Video?documentId=24604910&bcastId=16409712

    LG, Jürgen

  • Manfred an Omma
    November 4, 2014

    Liebe Omma und Mann,

    ich habe vorhin den Auszug aus einem Vortrag gehört und der Redner hat diesen Bibelbtext zitiert:

    Mt 18,20; Elb: Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.

    Erklärt hat er ihn dann so, dass sie das Zusammenkommen nicht aufgeben dürfen, sondern weiterhin die Versammlung besuchen sollten. Kann der nicht lesen? Steht dort wo 40 bis 80 in meinem Namen versammelt sind, bin ich mitten unter ihnen oder wo zwei oder drei versammelt sind?

    Nun Du und Dein Mann, ihr seid die kleinst mögliche Zahl an Jesu Jüngern und so kann nun Christus in der Mitte zwischen Euch Beiden sein. Würde das aber bedeuten, dass wir immer noch einen zweiten Menschen brauchen, damit Christus bei uns ist? Nein, auch wenn wir ganz alleine sind und ihn oder seinen Vater um Hilfe bitten, dann wird er für jeden einzelnen da sein. Nur dann steht er nicht mehr in der Mitte, sondern neben uns. 😉

    Es gibt ja die schöne Veranschaulichung, wo ein Mensch zurückblickend seine Spuren im Sand betrachtet und er immer auch eine Spur neben seiner eigenen sieht. Doch dann kommt er an den Zeitpunkt, wo er krank wurde und Hilfe benötigte und da sieht er nur noch eine Spur über einen sehr langen Zeitraum.

    Da fragt er ihn nun: Mein Herr, mein halbes Leben warst Du an meiner Seite, aber als ich Dich wirklich gebraucht hätte, als es mir so schlecht ging, da hast Du mich alleine gelassen.

    Jesus antwortet: Du hast Recht, ich war immer an Deiner Seite und als es Dir so schlecht ging und Du nicht mehr konntest, da habe ich Dich getragen.

    Auf Euch treffen nun auch diese Worte aus Matthäus Kap. 10 zu:

    Menschenfurcht und Gottesfurcht
    27 Was ich euch sage in der Finsternis, das redet im Licht; und was euch gesagt wird in das Ohr, das predigt auf den Dächern. 28 Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, doch die Seele nicht töten können; fürchtet euch aber viel mehr vor dem, der Leib und Seele verderben kann in der Hölle. 29 Kauft man nicht zwei Sperlinge für einen Groschen? Dennoch fällt keiner von ihnen auf die Erde ohne euren Vater. 30 Nun aber sind auch eure Haare auf dem Haupt alle gezählt. 31 Darum fürchtet euch nicht; ihr seid besser als viele Sperlinge. 32 Wer nun mich bekennt vor den Menschen, den will ich auch bekennen vor meinem himmlischen Vater. 33 Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den will ich auch verleugnen vor meinem himmlischen Vater.

    Entzweiungen um Jesu willen
    34 Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. 35 Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter. 36 Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein. 37 Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert. 38 Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach, der ist meiner nicht wert. 39 Wer sein Leben findet, der wird’s verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird’s finden.

    Ihr könnt nur noch eines machen, bevor Euer Austritt in der Versammlung bekannt wird, könnt Ihr Eure Freunde noch anschreiben und ihnen mitteilen, warum ihr diesen Schritt getan habt. Solange sie noch nichts davon wissen, werden sie Euren Brief lesen und vielleicht denken dann viele nicht so schlecht von Euch, da sie nun nicht davon ausgehen, dass ihr eine schlimme Sünde begangen habt, sondern nur noch Jesus nachfolgen wollt. Damit rechnen die Ältesten auch nicht, ich habe mich mal so ein Jahr nach meinem Ausschluss mit einer Schwester unterhalten und die hat mir erzählt, dass mein “Abschiedsbrief” in der Versammlung ganz schön Aufsehen erregt hat. Sie haben zwar trotzdem negativ über mich geredet, aber nun deshalb weil ich nur noch Jesus folgen wollte und nicht mehr der LK in Brooklyn. Mir konnte nun kein Ältester mehr eine sexuelle Verfehlung andichten, was ja immer gerne in den Raum gestellt wird, wenn ein Bruder ausgeschlossen wird.

    Aber wie ihres auch handhabt, das bleibt ja Euch überlassen. Ich wünsche Euch viel Kraft für die folgende Zeit und wenn Ihr mal jemanden zum Reden braucht, meine email habt ihr und dann können wir auch gerne telefonieren.

    Liebe Grüße Manfred

  • Omma@Manfred
    November 4, 2014

    ach, lieber Manfred, eigentlich hatte ich vor, jetzt auch auf deine lieben Worte zu antworten. Leider muss ich das verschieben, da ich doch sehr, sehr erschöpft bin, und mich ein wenig ausruhen muss.

    Ich möchte mich aber auf jeden Fall bei dir bedanken, auch im Namen meines Mannes.

    Sei ganz lieb gegrüßt von Omma und Mann

  • Alois
    November 4, 2014

    Liebe Omma

    ich wünsche Euch viel Kraft und den Segen unseres Vaters.
    Jesus wusste wohin die Religionen insbesondere die WTO-Zeugen steuern. Denn in Matth. 10 (Elberfelder unrev.) sagte er:

    32. Ein jeder nun, der mich vor den Menschen bekennen wird, den werde auch ich bekennen vor meinem Vater, der in den Himmeln ist.
    33. Wer aber irgend mich vor den Menschen verleugnen wird, den werde auch ich verleugnen vor meinem Vater, der in den Himmeln ist.
    34. Wähnet nicht, daß ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.
    35. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater, und die Tochter mit ihrer Mutter, und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter;
    36. und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.
    37. Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig;
    38. und wer nicht sein Kreuz aufnimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig.
    39. Wer sein Leben findet, wird es verlieren, und wer sein Leben verliert um meinetwillen, wird es finden.
    40. Wer euch aufnimmt, nimmt mich auf, und wer mich aufnimmt, nimmt den auf, der mich gesandt hat.
    41. Wer einen Propheten aufnimmt in eines Propheten Namen, wird eines Propheten Lohn empfangen; und wer einen Gerechten aufnimmt in eines Gerechten Namen, wird eines Gerechten Lohn empfangen.
    42. Und wer irgend einen dieser Kleinen nur mit einem Becher kalten Wassers tränken wird in eines Jüngers Namen, wahrlich, ich sage euch, er wird seinen Lohn nicht verlieren.

    Falls Ihr das Zeugen Leben wegen Ausschluss verlieren solltet, nur weil Ihr nur noch Jesus als Euren Herrn anerkennt, wird das wahre Leben finden und dann werden Ihr auch den Lohn empfangen. Die WTO wird keinem den sie den Lohn, das paradiesische Leben versprochen hat, geben können. Alle haben sich umsonst für sie abgerackert.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Omma@Alois
    November 4, 2014

    Lieber Alois,

    danke für deine Glauben stärkenden Worte!!!

    Bei uns war es so, dass uns Jehova und sein Sohn, durch die Bibel, und andere Hilfen, zu sich gezogen haben. Irgendwann hatten wir das Gefühl, dass wir nun eine Entscheidung treffen mussten (siehe deine Verse aus Matth.10). In meinen persönlichen Gebeten hatte ich keine Entschuldigung mehr, nicht aus der Org. zu gehen, und ich habe Jehova um Kraft gebeten, für alles, was vor uns lag, und noch liegt.

    Vielen Dank für deinen lieben Kommentar, und ganz liebe Grüße

    Omma und Mann

  • Omma@Alois
    November 4, 2014

    jetzt habe ich doch tatsächlich zweimal „nicht“ geschrieben. Na ja, die deutsche Sprache hat es in sich, aber ich glaube, du weißt, wie ich es gemeint habe.

    GLG Omma

  • Tommy
    November 4, 2014

    Eigentlich ein sehr guter Satz, “ kein Grund mehr nicht aus der Organisation zu gehen….“.
    Tommy

  • Omma@Manfred
    November 4, 2014

    Lieber Manfred,

    jetzt komme ich endlich dazu dir zu schreiben. Mein Mann hatte mir eine Pause „verordnet“, da es mir gesundheitlich nicht gut ging. Ich glaube, es war alles ein wenig zu viel geworden.

    Ja, der Text mit den zwei oder drei Versammelten, hat uns in der Vergangenheit viel Kraft gegeben. Es war kein MUSS, wie früher die Zusammenkünfte, sondern wir haben uns jeden Tag darauf gefreut, etwas aus der Bibel zu lernen.

    Das Beispiel, mit den Spuren im Sand, kannte ich zwar schon, aber jedesmal, wenn man es neu hört, geht es einem wieder zu Herzen. Es ist gut, dass du uns erneut darauf aufmerksam gemacht hast.

    Da wir uns schon eine ganze Zeit zurückgezogen hatten, waren auch die sogenannten „Freunde“ sehr wenige geworden. Wir hatten nur wenige Mails zu schreiben. Ich nehme an, dass am Donnerstag die Bekanntmachung gegeben wird, dass wir die Gemeinschaft verlassen haben, sollen sie das ….. Wichtig ist doch, dass wir nicht unseren lieben himmlischen Vater und seinen lieben Sohn verlassen haben.

    Noch einmal ganz lieben Dank an dich von Omma und Mann

  • Omma@Anna
    November 4, 2014

    Liebe Anna,

    danke für deinen lieben Kommentar!!!

    Ich möchte jetzt auf deine Frage eingehen. Dazu muss ich ein wenig ausholen, ich versuche mich kurz zu fassen. 🙂

    Wir haben zwei Töchter (beide über 20 J. verheiratet, jeweils ein Kind). Beide seit 1985 getauft, wobei die Jüngere beim Thema Glauben, immer die Führung übernommen hat. Sie wurden in einer Zeit geboren, die für uns alle sehr, sehr schwer war. Mein Mann kämpfte für seine kleine Familie, und mobilisierte Kräfte, die er eigentlich gar nicht mehr besaß. Der Versammlung war das alles „Wurst“, solange er sich gebrauchen ließ, und das war er seit seiner Kindheit ja so gewohnt. So kam es, dass seine Gesundheit nicht mehr mitmachte, worunter die Kinder natürlich litten. Leider machen Beide ihrem Vater Vorwürfe, ohne zu hinterfragen, warum er so gelitten hat. Er hat sich sogar mehrfach bei ihnen mit Blumen entschuldigt!

    Jetzt komme ich zu der „kalten Dusche“. Wir übergaben gestern unserem Schwiegersohn einen Brief, den wir liebevoll geschrieben hatten (unsere Tür sei für sie immer offen), aber auch erwähnten, dass wir die Organisation verlassen haben.

    Seine erregte Reaktion: Wisst ihr eigentlich, was ihr ….. alles angetan habt? Und jetzt das noch! Ihr denkt überhaupt nicht an eure Tochter! Ihr denkt NUR an euch!

    Was sollten wir dazu sagen? Wir sind dann still gegangen.

    Wie unsere ältere Tochter und Familie reagieren, wissen wir noch nicht, da wir erst gestern Abend eine Mail gesendet haben.

    Ja, liebe Anna, auch wenn wir damit rechnen müssen, jetzt allein dazustehen, so haben wir doch die Gewissheit, die Beiden Höchsten an unserer Seite zu haben.

    Ich möchte aber bei dieser Gelegenheit allen, die diesen Schritt noch nicht gemacht haben, Mut machen und sagen: LASST EUCH VON NICHTS UND NIEMAND DRÄNGEN!!! Wenn es soweit ist, werden euch Jehova und Jesus Christus ZIEHEN!!! Und dann geben sie euch auch die Kraft dafür.

    Sei ganz lieb gegrüßt von deiner Schwester Omma und Mann

  • Bernhard anOmma und Mann
    November 4, 2014

    Meine liebe Omma mit Mann, auch wir sind nach 42 Jahren im Frühjahr als Ehepaar gemeinsam aus der ORG. ausgetreten.
    Unsere Familie ist weiter in der Versammlung, wie wir damit leben, könnt ihr gerne von uns erfahren. Wenn ihr wollt soll bitte BI euch unsere EMail geben.
    Aufrichtigen Herzens wünschen wir euch den Segen unseres himmlischen Vaters und folgen wir unseren liebevollen Hirten Jesus nach. Wir verneigen uns tief für seine Gnade, dass wir nach sovielen Jahren Org. Treue unsere Augen weit geöffnet wurden.
    Wir schließen euch im Gebet ein brüderliche Grüße von Bernhard

  • Matthäus
    November 4, 2014

    Liebe Omma und lieber M.!

    Ich möchte mich den vielen Wünschen anschließen, etwas ausführlicher habe ich in einem privaten eMail an euch geschrieben. Ich hoffe es ist schon angekommen? Aber nehmt euch Zeit und die nötige Ruhe alles langsam zu verarbeiten. Ich lese gerade ein Buch von Bruderdienst „Aus erster Hand“, zu bekommen bei Amazon, hier schreiben einige Aussteiger wie sie von den Fesseln der Org. befreit wurden, vielleicht
    wäre auch das eine Hilfe?

    Liebe Grüße Matthäus

  • Omma@Matthäus
    November 4, 2014

    Lieber Matthäus,

    ja, wir haben deine liebe Mail bekommen, und werden dir auch noch eine senden, wenn wir etwas durchgeschnauft haben. Aber zunächst einmal auf diesem Weg ein ganz liebes Dankeschön für deine lieben Worte!!!

    Kannst du dich noch an diesen Kommentar erinnern?

    Matthäus an Omma:
    28. September 2014 um 17:04

    Liebe Omma,
    natürlich schmerzt es wenn, noch dazu frühere Weggefährten, schlecht über dich reden. Doch hat nicht genau das Jesus vorhergesagt? Siehe seine Worte in Matth. Kap. 5

    Glückselig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden, denn ihrer ist das Reich der Himmel! 11 Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und lügnerisch jegliches böse Wort gegen euch reden um meinetwillen! 12 Freut euch und jubelt, denn euer Lohn ist groß im Himmel; denn ebenso haben sie die Propheten verfolgt, die vor euch gewesen sind.

    Es ist damit nicht dein sondern IHR Problem!
    LG Matthäus

    Dieser Kommentar von dir hat uns in den letzten Wochen viel Kraft gegeben, und uns in dem Entschluss bestärkt die Org. zu verlassen.

    Sei ganz lieb gegrüßt (auch deine liebe Frau) von eurer Omma und M.

  • Omma@Bernhard
    November 4, 2014

    Lieber Bernhard und Frau,

    ein von Herzen kommendes Dankeschön für eure lieben Grüße und Segenswünsche.

    Wir brauchen BI nicht zu bemühen, denn wir haben eine neutrale Mail-Adresse, die wir hier nennen können.

    wegsucher51@web.de

    Wir freuen uns schon auf eure e-mail!

    Seid ganz lieb gegrüßt von eurer Schwester Omma und Mann

  • waytodawn an Omma
    November 4, 2014

    Liebe Omma,

    dir und deinem Mann möchte ich meinen Respekt dafür zollen, dass ihr die Entscheidung getroffen habt, die für euch die Richtige war.
    Nach einer gewissen Zeit gehört eine gehörige Portion Mut und Vertrauen dazu, diese Schritte zu tun. Plötzlich kann einem der Boden unter den Füßen weggezogen werden und man steht alleine da.

    Ich wünsche mir sehr, dass eure Kinder irgendwann ihre Augen öffnen und sehen, dass ihr immer zu ihrem Wohl gehandelt habt und nun auch ENDLICH an euer Wohl denkt.
    Nicht ihr schuldet euren Kindern eine Entschuldigung, sondern umgekehrt! Als mein Vater mit seiner Bandscheibe Probleme bekam, wäre es meinem Bruder und mir im Traum NIE eingefallen, ihm dafür Vorwürfe zu machen… oder meiner Mutter.

    Ich wünsche euch alles erdenklich gute und der Segen des Vaters sei mit euch.

    Liebe Grüße

    Uwe

  • Omma@waytodawn
    November 4, 2014

    Lieber Uwe,

    mein Mann und ich danken dir aus tiefstem Herzen, für deine tröstenden Worte!!!

    Was wir zur Zeit erleben, ist ja schon in 2.Tim.3:1-5 vorausgesagt worden. Menschen würden undankbar sein und ohne natürliche Zuneigung. Es ist natürlich ein großer Unterschied, diese Verse nur zu lesen, oder sie am eigenen Leibe zu spüren. Daher sind wir für jede Ermunterung von Herzen Dankbar!!!

    Noch einmal ganz lieben Dank, und sei von Herzen gegrüßt von deiner Schwester Omma und Ehemann

  • Anna
    November 4, 2014

    Liebe Omma und Mann,

    vielen Dank für deine lieben Zeilen und die Info. Oh ja, es tut sehr sehr weh wenn Kinder einem schlechte Beweggründe unterstellen.

    Sie werden es ja nun auch schwer in ihren Ortsversammlungen haben, falls dort euer Austritt bekannt ist. Weil man Mitleid mit ihnen haben wird, sie argwöhnisch beäugt werden, ob sie sich auch an das Kontaktverbot halten usw. Daher wohl die Reaktion. Sämtliche Schwierigkeiten für sie aufgrund eures Austritts werden sie als Angriff Satans sehen – siehe WT-Studium diese Woche.

    Viel Kraft und Alles Gute
    Anna

  • Omma@Anna
    November 4, 2014

    Liebe Anna,

    ja, du hast Recht, jetzt werden sie bedauert und wir sind die Teufel.

    Aber was sagt Jesus in Matth.10:25

    ….. Wenn man den Hausherrn Beelzebub genannt hat, wieviel mehr [wird man] seine Hausgenossen so [nennen]!

    GLG Omma und Mann

  • Rita an Omma und Mann
    November 4, 2014

    Liebe Schwester und Bruder,

    Ihr habt Mut zur Wahrheit!

    Jesu ist der einzige und Wahre Weg zum Leben (Joh.14;6 Kolosser3;11)
    Er gibt Euch die Kraft,die über alles hinausgeht (Mat.11;28-30)

    Gott Offenbarte uns durch seine gnade,die Größte Geheimmnis die verborgen ist (Kolossa 1;25-27)
    Wir sind Gott sehr sehr dankber nicht war.
    Es gibt nichts besseres als diesen Schatz ganz fest zuhalten.
    Gott Segne Euch und Eure Familie
    Rita und Karol

  • Omma@Alle
    November 4, 2014

    Ihr Lieben,

    wir sind tief gerührt, dass uns so Viele auf dem Weg des Ausstiegs begleitet haben. Es hat uns sehr viel Kraft gegeben!!! DANKE!!!!!!

    @Jade: Ganz lieben Dank an dich, liebe Jade, und dass du mit deinen Gedanken bei uns warst. Ja, die Kinder … die erste kalte Dusche haben wir schon bekommen.

    @Manfred: Lieber Manfred, vielen Dank für die lieben Worte und die Segenswünsche. (Danke auch noch für den Link!)

    @Refugio: Liebe Refugio, du hast Recht, wenn du von Wunden sprichst. Auch wenn man 100% davon überzeugt ist, dass das der richtige Weg ist, und keinen Moment zweifelt, die richtige Entscheidung getroffen zu haben, kommen die unterschiedlichsten Gefühle auf. Als wir unsere gesammte Literatur zusammenpackten, um sie zu entsorgen, hatten wir das Gefühl, damit unsere ganze Vergangenheit, unser ganzes Leben, zu entsorgen, und mit über 60J. alles auf Null zu setzen.
    Diese deine Worte haben uns sehr getröstet: „Doch vergesst nicht, Ihr seid nicht alleine. Jesus ist die Tür der Schafe und er ist ein guter Hirte, der immer zur rechten Zeit Trost spendet, wenn wir es zulassen.“

    @Sarai: Liebe Sarai, du hast es sehr warm beschrieben, wenn du schreibst, dass nun NICHTS mehr zwischen uns und Jesus steht. Das war auch unser Ziel! Auch haben wir, genau wie deine Worte es beschreiben, viel geprüft und uns vom Unrichtigen getrennt. Danke für deine lieben Worte!!!

    @Tina: Wir danken dir, liebe Tina, für deine begeisternden Worte. Ja, ich kann mich noch gut erinnern, dass du auf BI von deinem Austritt berichtet hattest. Meine Gedanken waren damals: Ich glaube, das würde ich nicht schaffen.
    Danke für deine von Herzen kommenden Wünsche, denn wir brauchen wirlich die Kraft des Höchsten. Wir müssen diesen Weg ohne unsere Familie gehen, und das kostet wirklich Kraft.

    @Tommy: Lieber Tommy, wir sagen von Herzen Dank für deine Glückwünsche.

    @Tirza: Auch dir möchten wir ein ganz herzliches Dankeschön sagen, für die liebevollen Glück- und Segenswünsche! Danke!!!!!

    @Nachdenker: Lieber Nachdenker, es ist schön, Brüder (und Schwestern) an der Seite zu haben, die sich mit uns freuen. Das gibt uns Kraft.

    @Rita: Liebe Rita, lieber Karol, wir danken euch von Herzen für eure lieben Worte! Wir haben alle eure Bibeltexte nachgelesen, und danken euch für die liebevolle Ermunterung. Ja, auch uns wird immer warm ums Herz, wenn wir daran denken, was unser lieber himmlischer Vater und sein lieber Sohn für uns getan haben, und noch tun.

    Noch einmal vielen, vielen Dank!!! 🙂

    Seid alle ganz lieb gegrüßt von eurer Omma und meinem Mann

  • Tommy
    November 4, 2014

    Ja Omma,
    Ihr habt nur einen Lehrer, Ihr alle aber seid Brueder. Nicht so schwer zu verstehen, finde ich. Und ich meine (nur eine Meinung) Ihr habt absolut richtig gehandelt.
    Tommy

  • Omma@Tommy
    November 4, 2014

    Danke lieber Tommy, für deine lieben und Mut machenden Worte!!!

    GLG Omma und Mann

  • Anna
    November 4, 2014

    Liebe Omma und Mann,
    gerade habe ich von deinem mutigen Schritt gelesen. Ist ja fast wie bei Barbara Kohout, nach so vielen Jahren.

    Alles Liebe und Gute auch von mir. Und – du schreibst etwas von der kalten Dusche. Wie gehen deine Verwandten damit um?

    Herzliche Grüße Anna

  • Nachdenker an Omma
    November 4, 2014

    Hallo Omma und Mann,
    ich freu mich fuer euch und weiterhin alles Gute auf eurem weiteren Weg mit Gott, der euch sicher fuehren wird.
    Nachdenker

  • Tirza an Omma & Ehemann
    November 4, 2014

    Liebe Schwester Omma!

    Herzlichen Glückwunsch & alles Liebe und den Segen unseres himmlischen Vaters und unseres Herrn Jesus Christus für dich und deine Familie.

    Liebste Grüße
    Tirza

  • Wolseley
    November 4, 2014

    Liebe Brüder und Schwestern !!

    Ich find die Aktion, das sich da Wiederstand gegen die WTG formiert hervorragend, diese Aktion müsste sich auch in Deutschland und Österreich formieren.

    Diese Aktion müsste in allen Zeitungen und Zeitschrifte erscheinen unter dem Thema „Leserbriefe“, damit die breite Öffentlichkeit mal richtig erfährt was Sache ist.

    Zum Beispiel, da ist ja ein teil meiner Gebete, das immer mehr Versammlungsverkündiger die Augen geöffnet werden, das diese Organisation nicht von Jehova, sondern vom Teufel geleitet wird.
    Die ganze Vorgehensweise der LK ist ein offener Manifest der Leitung des Teufels, denn so, wie der Teufel Hartherzig ist, ist es auch die LK.

    Die WTG existiert ja nur so lange bis sich noch mehr frontalwind formiert, oder bis zu der Zeit, wenn der Christus zum zweiten mal wiederkommt. Ich kann es mir gut vorstellen, „Die werden rennen wie die Kanickel“ wenn das Kanickel gejagt gejagt wird, aber dann ist schluss mit lustig.

    Weiter so.
    Euer Bruder Wolseley

  • Omma@Alle
    November 4, 2014

    Mein Mann und ich kommen gerade vom Standesamt, Abteilung Kirchenaustritte. Wir sind hiermit offiziell aus der Religionsgemeinschaft der ZJ ausgetreten.

    Der nächste Schritt wird sein, es unseren Kinder mitzuteilen, aber erst müssen wir ein wenig verschnaufen. Wir sind aber ganz ruhig, weil wir wissen, dass uns unser lieber himmlischer Vater und sein einziggezeugter lieber Sohn gezogen haben.

    Seid Alle ganz lieb gegrüßt von eurer Omma und meinem Mann

  • Jade
    November 4, 2014

    Liebe Omma und Mann,

    so habt Ihr es heute geschafft!!! Ich freue mich für Euch, und wünsche Euch ein gutes Gelingen, was die Kinder betrifft.
    Ihr seid mutig und stark, und dafür wird der Herr Euch belohnen!

    Viele liebe Grüße

    Jade

  • Manfred
    November 4, 2014

    Liebe Omma und Mann,

    Ich möchte Euch auch beglückwünschen, dass Ihr diesen Schritt nun getan habt.
    Das erfordert Mut und Entschlossenheit.

    Ich wünsche Euch den Segen unseres himmlischen Vaters und seines Sohnes Jesus Christus.

    Herzliche Grüße Manfred

  • Refugio
    November 4, 2014

    Liebe Omma und Ehemann!

    Schön, dass Ihr den Absprung geschafft hab.
    Ich wünsche Euch viel Kraft, dass Ihr nicht so lange darunter zu leiden habt, denn so eine Entscheidung hinterlässt zunächst tiefe Wunden.

    Doch vergesst nicht, Ihr seid nicht alleine. Jesus ist die Tür der Schafe und er ist ein guter Hirte, der immer zur rechten Zeit Trost spendet, wenn wir es zulassen.

    Ich freue mich immer, wenn ich was von Dir, liebe Omma lese.

    In schwesterlicher Verbundenheit Grüße ich Euch Beide und wünsche Euch den Segen Gottes und seines Sohnes Jesus Christus.

    Refugio

  • sarai@Omma
    November 4, 2014

    Liebe Omma mit Ehemann,

    für die Welt vielleicht nur ein kleiner Schritt; aber für Euch BEIDE ein RIESIGER in die wirklich geistige FREIHEIT! Nun steht wahrhaftig NICHTS mehr zwischen Euch und Jesus und ich bin sicher, er wird es Euch LOHNEN.
    Ihr habt geprüft wie die Beröer und Euch vom Unrichtigen getrennt – bleibt so couragiert und laßt Euch nicht abbringen von Eurem gemeinsamen Lebensweg mit unserem guten Gott und unserem geliebten Hirten.

    Mit allen guten Segenswünschen und einer lieben Umarmung,
    Sarai

  • tina
    November 4, 2014

    Liebe omma und ehemann 🙂
    Wie schön das ihr die entschlossenheit und den mut aufgebracht habt diesen großen und bedeutsamen schritt zu tun.
    als ich am 30. märz diesen jahres aus einem hamburger standesamt mit der kirchenaustrittsbescheinigung in der hand kam (ich war auf dem amt wohl eine der ersten mit diesem schritt – denn die beamtin wußte gar nicht das JZ auch darunter fallen)
    – fühlte ich mich auch frei und mein herz hüpfte vor freude – ja die wahrheit macht wahrhaftig frei.
    ich hatte das erste mal das gefühl das dies wirklich so ist.
    und seitdem habe ich nicht ein einziges mal diesen schritt bereut. ich werde von den zeugen zwar wie die pest gemieden – aber das war vorher eh schon ähnlich weil ich immer eher am rande stand und somit suspekt war 😉
    möge der segen unseres vaters und seines geliebten sohnes immer und auf allen wegen mit euch sein.
    und von herzen wünsche ich euch die kraft des höchsten wenn ihr die auswirkungen eures tuns zu spüren bekommt … besonders falls noch familie involviert ist.
    alles liebe tina 🙂

  • Tommy
    November 4, 2014

    Auch von mir, Gratulation! Respekt.
    Tommy

  • Bird an Omma und Mann
    November 4, 2014

    Hallo Ihr beide,

    Meine Frau und ich wünschen euch alles Liebe auf diesem neuen Weg.
    Ihr werdet nicht alleine sein, denn Jesus ist bei uns. Er hat die Macht von seinem Vater bekommen um sein Volk zu sammeln.

    Ich bin nicht der Meister der Worte, drumm möchte ich euch gerne drei Lieder senden um auszudrücken wie dankbar wir doch ihm und seinen Sohn sein können.

    Seid umarmt.

    (http://) youtu.be/CITkUQUWYxw
    (http://) youtu.be/Hlmr0MTm9p0
    (http://) youtu.be/-PNZl_i3GP4
    (http://) youtu.be/X23dYimUeIs

    Ps: jetzt sind es doch vier geworden. 🙂

    Die Birds

  • Omma@Bird
    November 4, 2014

    Lieber Bird, und Familie,

    wir danken euch, für eure lieben Wünsche!!!

    Und eine ganz liebe Umarmung für die Lieder, die wir, wenn etwas Ruhe eingekehrt ist, besonders genießen werden!!!

    Gerade heute Morgen hatten mein Mann und ich darüber gesprochen, dass unser himmlischer Vater und sein Sohn, ihr Volk von überallher zu sich ziehen. Ein wirklich warmer Gedanke.

    Einen besonders lieben Gruß an deine Frau!

    Seid ganz lieb gegrüßt von Omma und Mann

  • Brandy
    November 4, 2014

    Liebe Schwester Omma und Ehemann,
    meine ganz herzlichen Glückwunsch und Hochachtung vor Eurem Mut, diesen Schritt ohne Eure Kinder gegangen zu sein. Ich weiß nicht, ob ich diesen aufgebracht hätte, wenn meine Töchter nicht mit mir gegangen wären. Wie Du selbst schreibst, JHWH und Jesus haben Euch gezogen, darum werden sie Euch beistehen und Kraft geben, wenn es sicher auch sehr schmerzliche Momente geben wird. Aber es war ganz bestimmt der richtige und beste Entschluss, wer weiß, ob Eure Kinder Euch nicht in die herrliche Freiheit unseres Gottes und Jesus Christus folgen? Das wünsche ich Euch von ganzem Herzen.
    Seid herzlich gegrüßt und gedrückt von Eurer Schwester
    Brandy

  • Omma@Brandy
    November 4, 2014

    Liebe Brandy,

    danke für deine lieben und ehrlichen Worte.

    Es ist immer wieder unfassbar, und es rührt ganz tief unser Herz, wenn wir spüren dürfen, wie uns unser lieber himmlischer Vater und sein lieber Sohn beistehen. Denn was sind wir denn schon ….., und doch haben uns Beide so lieb, dass sie dieses große Opfer, als Erlösung von Sünde und Tod gebracht haben. Ja, liebe Brandy, es war wirklich die richtige Entscheidung, und alles Weitere überlassen wir Jehova und seinem Sohn.

    Wir grüßen dich und deine Familie von ganzem Herzen!!!

    Ganz liebe Grüße von deiner Schwester Omma und Ehemann

  • heibea
    November 4, 2014

    Liebe Brüder und Schwestern,
    Wie bereits an dieser Stelle berichtet habe ich meine Mitglied-
    schaft bei den ZJ beendet, u.a. da in meiner ExVs ein Ältester
    junge Mädchen nachweislich mißbraucht hat, was von seinen Mit-
    ältesten gedeckt und nicht „bestraft“ (z.B. durch Ausschluß)
    wurde, wie bei „einfachen“ Brüdern, wenn sie u a. beim Rauchen
    erwischt werden.
    Er gab sein Amt ab, wird weiter freundlich mit Handschlag be-
    grüßt, darf Aufgaben halten (von der Liebe unter und zu Brüdern)
    und den WT vorlesen, alles in Allem weiterhin ein „geachteter“
    Mann!
    Für mich unvorstellbar, zumal auch seine Frau sich so verhält,
    als ob nie etwas vorgefallen ist.
    Die Ältesten und einige andere darauf angesprochen meinten nur,
    die Mädchen seien ja wohl nicht vergewaltigt worden und es gäbe
    Schlimmeres auf der Welt!- Soviel zur viel gerühmten „brüderli-
    chen“ Liebe! (Wie ich sie doch vermisse-kleiner Scherz!)
    Nun, wie behandelt man mich, nachdem ich den Ältes-
    ten klargemacht habe, diese Vertuschungspolitik nicht mitzutra-
    gen: mit den Brüdern,zu denen ich schon immer ein persönliches
    Verhältnis (nicht über die ZJ definiert) hatte, habe ich auch
    weiterhin guten Kontakt; wir treffen uns weiterhin…
    Dann gibt es die 150%igen, die ja nichts falsch ( im Sinne der
    Orga) machen möchten, besonders die, die in der Vergangenheit
    selbst „gesündigt“ haben. Die bringen es, in einem Geschäft di-
    rekt an mir und meiner Tochter „vorbeizuhuschen“, uns zu sehen,
    aber ganz gebannt auf die Deko hinter uns zu starren um darauf
    in einer Ecke des Geschäfts zu verschwinden und sich so lange da
    aufzuhalten, bis wir nach einer gefühlten halben Stunde den La-
    den verließen. Auch meine Tochter, die früher oft bei ihr zu Gast
    war und nicht getauft ist, wurde sichtlich ignoriert…
    Wie krank ist das denn?!- Zumal gerade diese Schwester vor eini-
    ger Zeit ein „sexuelles Abenteuer“ mit einem Nachbarn hatte,weil
    ihr Mann sie kurz davor mit einer anderen Schwester betrogen hat-
    te!-Wie heißt es so schön: wer sündigt werfe den ersten Stein!!!
    Und diese (angeblich) denkende erwachsene Frau, selbst Mut-
    ter zweier Kinder verurteilt durch ihr(von der LK gefordertes)
    Verhalten m i c h ,die nur den „Fehler“ gemacht hat, den miß-
    brauchten Mädchen eine Stimme zu geben, was natürlich bei Be-
    kanntgabe meines Austritts wohlweisslich verschwiegen wurde.
    Was ich damit sagen will: manche w o l l e n garnicht wissen,
    was in der Vs so vor sich geht (ist natürlich auch sehr viel
    einfacher)…Sie begrüßen weiterhin herzlich den „potentiellen“
    Täter und den,der es auch zum Schutz weiterer Mädchen aufgedeckt
    hat- meiden sie! Welch verkehrte Welt!
    Und ob sie dem völlig uneinsichtigen „Täter“ damit einen Gefal-
    len tun?! (Aber -er war doch nur lieb zu den Mädels-ob sie es
    wollten- danach hat er nicht gefragt…) Ja, so sind die ZJ,
    und ich mag mir nicht ausmalen, wieviel von ihnen so sind…
    Zu guter Letzt: ein anderer lieber Bruder(Freund aus Kinderta-
    gen) besuchte mich neulich, hatte von dem Ganzen wohl nichts
    mitgekriegt, konnte es nicht glauben, was ich ihm da eerzählte
    und verabschiedete sich sehr schnell – mal sehen, ob er es ver-
    kraftet…
    Übrigens- die ganze Sache befindet sich bei der Staatsanwalt-
    schaft und ich erhoffe mir davon, dass in Zukunft auch bei den
    ZJ junge Mädchen vor Übergriffen „lüsterner“ alter Männer ge-
    schützt werden.
    Ich glaube aber, dass auch in Zukunft die „Masse“ der ZJ nicht
    genau hinsehen wird, da es ja viele Unannehmlichkeiten nach sich ziehen kann, wenn man „Farbe“ bekennt!
    Ich persönlich kann damit leben, ich lebe offensiv, spreche die
    Dinge an, was mich bei einigen natürlich nicht sonderlich be-
    liebt macht…
    Aber gerade Älteste können soviel „Schmerz“ bei den ihnen anver-
    trauten „Schäfchen“ verursachen, darüber sollten sie mal nach-
    denken! Wir alle werden uns vor dem „Höchsten“ verantworten und
    sollten uns immer wieder bemühen,ihn nicht zu betrüben. Wie war
    das mit der Bitte um ein gutes Gewissen?!
    In diesem Sinne Euch allen liebe Grüsse,
    viel Freude an unserer „geistigen“ Freiheit
    hei-bea

  • Frank&Frei
    November 4, 2014

    Evchen sprach zum Töchterlein
    komm wir gehen mal gucken fein
    kaum, dass sie im Laden waren
    sträuben beiden sich die Haaren
    sehen sie Heibea dort
    an dem wohniglichen Ort
    Ach, die gute muss man meiden
    lasst sie alle kräftig leiden
    sie die ausgeschlossen ist
    ist doch nunmehr nicht mehr Christ.

    Ja, das wollen wir ihr zeigen
    weil von ihr wir uns nun abneigen
    sie nicht einmal mehr begrüßen
    denn Abtrünngkeit muss büßen.

    Schaun wir weg, wie sonsten auch
    Weggucker sein, ist guter Brauch
    Schlechtes kann der Schlechte tun
    hat ja Zeit hernach zu ruhen.

    Evchen, ach du bist gelitten
    hast so manchen Bock geritten
    wieherst du auch wie ein Ross
    an der Kandarre bleibst du bloss
    ohne eigne Willenskraft
    gibst dich auf bist so geschafft

  • heibea
    November 4, 2014

    Danke, lieber frank& frei für Deinen humorvollen Trost!!!
    hei-bea

  • Papillon
    November 4, 2014

    ich finde das auch kaum ein Unterschied gemacht wird zwischen einem Ausgeschlossenen der wieder zurück kommen will und einem Abtrünnigen. Wenn jemand alles mögliche macht um wieder aufgenommen zu werden finde ich es traurig das er genauso geächtet wird. ich grüsse immer Ausgeschlossene und bin freundlich, das würde ich mir auch von niemanden vorschreiben lassen. Manchmal ist es echter spiessrutenlauf, da die Ausgeschlossenen Angst haben das andere das sehen könnten und so ihre wiederaufnahme gefährdet ist. wenn das nicht krank macht seelisch, weiss ich auch nicht. Für mich steht fest nur Jehova hat das recht mich zu bestrafen 🙂

  • Martin@Papillon
    November 4, 2014

    Liebe/r Pappilon!

    Hier ist dein Pseudo-Name sehr richtungsweisend – Pappilon=US-amerikanisches Gefangenendrama.

    In diesem Zusammenhang möchte ich darauf hinweisen, dass den ausführenden Organen eines Gemeinschaftsentzuges, das Rechtskommitee, gelehrt wurde, der Gemeinschaftsentzug sei „keine Strafe oder ein Bestrafungsakt“, sondern die gesteigtere Form einer Zurechtweisung, die ihn „zur Umkehr und zur Reue führen soll“. Also in den Augen der Urheber dieser Maßnahme ist das keine Strafmaßnahme, sondern eine Wiederherstellungsmaßnahme oder eine Reha-Maßnahme… ist noch gut gemeint, ein Akt der Liebe zu demjenigen, damit er wieder auf den rechten Weg gelangt.

    Mehrfach wurde bereits darauf hingewiesen, das Paulus im Fall des Mannes in der Korinther-Versammlung selber nach ca. einem halben Jahr die Brüder ermuntert hat, wieder auf den von den meisten, nicht von allen, gesellschaftlich gemiedenen, zuzugehen und ihn wieder liebevoll in die Arme zu schließen. Hier liegt „der Hund begraben“ oder das teuflische am System Gemeinschaftsentzug unter Jehovas Zeugen.Da muss der Ausgeschloßene selber erst Antrag stellen und bittende Klimmzüge machen, damit er endlich wieder aufgenommen wird und die Gefühle der Gemeinschaft wieder umprogramiert werden können. Aber das ist die Art des Teufels mit teilweise Bibeltexte zu agieren oder teilweise Gottesvorkehrungen zu kopieren und dann als Fälscher aufzutreten, noch als „Engel des Lichts“…die Versammlung muss rein erhalten werden… usw.

    Jehovas Zeugen entledigen sich sicherlich damit vieler Problematiken und der Verantwortung, anhaltend in christlicher Liebe zu helfen, auch Personen, die vom biblischen Maßstab abgewichen sind. Vielen hätte durch langanhaltende christlicher Nächstenliebe geholfen werden können, in ihrem Leben wieder einen anderen Kurs einzuschlagen, in dem Bewustsein, das Jesus für Sünder gestorben ist und nicht nur für „linientreue Zeugen Jehovas“, aber sie wurden zu „unerwünschten Personen“ ruck zuck erklärt und damit zu Freiwild für die Versammlung erklärt.

    Gruß
    Martin

  • Papillon
    November 4, 2014

    @ Martin
    toller Gedanke, das hab ich so noch gar nicht genau betrachtet. Nicht der Ausgeschlossene bat um wiederaufnahme sondern Paulus hat das angeregt. Ausserdem der Zeitraum ein halbes Jahr. Mittlerweile gibt es ja richtige Zeitanweisungen, z.b. fü jemande der Ehebruch begeht und dann neu heiratet die müssen ja mindestens zwei Jahre ausgeschlossen sein. Wie kann man das denn in Zeiträume fassen. Wo bleibt das individuelle bereuen. Ach es ist eigentlich nur noch ein Theater alles. Biste zwei Jahre ausgeschlossen gibst mehrmals Wiederaufnahmegesuch ab, weil wird ja erst mal abgelehnt und dann musste dich deren Fragen stellen die überhaupt nix mit deinem Verhältnis zu Jehova zu tun haben oder das er dir vergibt. Hoffe das Jehova das nicht mehr lange zulässt.

  • Franki
    November 4, 2014

    Franki an Papillon

    Zu Deiner Frage bei Brdinfo aktuell

    Man kann im nach hinein noch Strafanträge stellen wenn Fälle von Kindesmißbrauchs bekannt sind

    Kindesmißbrauch verjährt erst nach 20 Jahren und wird laut Gesetzgebung nochmals heraufgesetzt auf 30 Jahre,Gesetz ist schon beschloßen und soweit ich weiß muss es nur noch verabschiedet also genehmigt werden.

    Also wenn Du einen oder mehrere Fälle von Kindesmißbrauch weist oder zumindest eine Vermutung hast ,bitte zur nächsten polizeidienststelle oder besser noch zur nächsten Staatsanwaltschaft direkt gehen und anzeige erstatten.

    Selbst bei Vermutungen wird die Ermittlungsbehörde sprich Staatsanwaltschaft aktiv und läßt die Sache untersuchen.

    Grüße
    Fränki

  • Papillon
    November 4, 2014

    Danke Franki für die ausführliche Antwort 🙂

  • Tommy
    November 4, 2014

    Ist aber nach solanger Zeit dann oft sehr schwierig fuer Ermittlungsbehoerden noch Verwertbares herauszufinden. Da sollte man immer gleich…..ich weiss, leicht gesagt
    Tommy

  • Franki
    November 4, 2014

    Franki an Tommy

    Klar ist es nach so langer Zeit ein Puzzel zusammen zusetzen bei Ermittlungen,ich kann Dir aber sagen das schon Mord und Vergewaltigungsfälle die 30 -40 Jahre zurück liegen aufgeklärt worden sind.

    Wenn Du Dich mal informieren willst,kann Dir jede Kripodienststelle da behilflich sein

    Durch die DNA Analysen ist das nicht mehr so schwer .

    Auch bei der Kriminaltechnik gibt es große Fortschritte.

    Deshalb ,sollten sich Opfer von sexuellen Übergriffen und Gewalt nicht scheuen auch nach so langer Zeit Anzeige zu erstatten.

    Denn wenn man verschweigt oder verdrängt ist dem Opfer keine Hilfe das leidet ein ganzes leben lang unter den Vorkommnissen

    Grüße
    Franki

  • Tommy
    November 4, 2014

    Hey Franki,
    Na, ich kenne auch eine Schwester, die als Zeugin befragt wurde und ich bleibe dabei, nach so langer Zeit und wenn damals keine Ermittlungen gemacht wurden, dann wird das ein zaeher Gang. Uber die Opfer brauchen wir nicht zu reden, die tragen es womoeglich ein Leben lang mit sich.
    Zudem ist es innerhalb dieser Gemeinschaft gegebenenfalls eher schwierig Rueckhalt zu finden, wenn man gleich reagieren wollte usw.
    Hab ich vorher Martin geschrieben. Am Schluss werden wir alle vor dem selber Richter stehen. Der Glaube an ihn sollte verhindern, dass wir allzu sorglos agieren. Natuerlich sind wir alle Suender, klar, aber ein bisschen Respekt muesste man zeigen oder Gottesfurcht, wenn man glauben wuerde, dass es diesen Richter gibt. Sagt auch viel aus zu wem man gehoeren will, aber gut.
    Tommy

  • Einhandsegler
    November 4, 2014

    Hallo Papillon,
    du sprichst von der Ausschlussdauer und legst damit den Finger genau auf einen wunden Punkt. Ist der od. die Betroffene ein einfaches Versammlungsmitglied sind ihm/ihr die „Standartausschlussdauer“ für die jeweiligen „Vergehen“ i. allg. nicht bekannt und sie werden meist auch nicht mitgeteilt. So stellt man dann wiederholt Anträge, hofft auf einen positiven Bescheid und fällt erneut bei ja zu erwartender Ablehnung in einen depressiven, quälenden Stand-by-Zustand. Psychisch wirkt sich so etwas verherrend aus.
    Richtig ist auch, dass der Verurteilte aktiv an der Einhaltung der Ausschlussnormen teilnehmen muss um seine Wiederaufnahme nicht zu verzögern. Wie oben schon erwähnt, sollte sich der Aufnahmekandidat nicht dabei beobachten lassen, dass er auf „unrechtmäßige“ Begrüßungsversuche mitfühlender Zeugen Jehovas positiv reagiert oder gar, dass die Initiative von ihm/ihr ausgeht. Es gibt genügend genaue Beobachter mit ausgeprägten und durchaus niederen Motiven.
    Ein Beispiel: Eine vor sehr vielen Jahren geschiedene Schwester(ohne „Berechtigung“ zur erneuten Heirat) ergreift durch Heirat die Chance auf ein kleines diesseitige Lebensglück. Wie finden das die langjährigen Unverheirateten in ihrer Versammlung? Wer durch Heirat auf derartigen Nebengleisen zur offiziellen Hauptspur unterwegs ist, darf von jenen weder Verständnis noch Toleranz erwarten.
    Der durch Werte wie Empathie, Großzügigkeit, Nächstenliebe, Hoffnung, Glauben und Vertrauen ausgezeichnete Christ ist selten in der Versammlung und wenn doch ist er beim Ausleben seiner Ansichten hoch gefährdet.
    Viele Grüsse an alle.
    Einhandsegler

  • Tommy
    November 4, 2014

    Wird gerne vergessen, dass wir alle einen Richter haben und vor dem stehen wir dann und koennen nichts unter den Teppich kehren.
    Ich vermute aber, dass dies Jesus sein wird.
    Tommy

  • Martin@Tommy
    November 4, 2014

    Lieber Tommy,
    eigentlich brauchst du nicht „vermuten“, lies einfach Joh.5:

    21 Denn wie der Vater die Toten zum Leben erweckt13, so gibt auch der Sohn denen Leben, denen er es geben will.
    22 Dem Sohn ist nämlich auch das Gericht übertragen. Der Vater selbst richtet niemand14; er hat das Gericht ganz dem Sohn übergeben,
    23 damit alle den Sohn ebenso ehren wie den Vater. Wer den Sohn nicht ehrt, ehrt auch den Vater nicht, der den Sohn gesandt hat.
    24 Ich versichere euch: Wer auf mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben. Auf ihn kommt keine Verurteilung mehr zu15; er hat den Schritt vom Tod ins Leben getan.(Neue Genfer Übersetz.)

    Liebe Grüße
    Martin

  • pit an martin
    November 4, 2014

    lieber martin,
    kannst du mir erklären, warum jakobus in 3,1 sagt:
    die lehrer kommen in ein strengeres gericht?

    wenn doch keiner, der an christus glaubt, in ein gericht kommt?
    friede pit

  • Martin@Pit
    November 4, 2014

    Lieber Pit,

    du batest mich um Stellungnahme, wie ich Jak.3:1 verstehe, nachdem ich in einem Kommentar an Tommy Joh. 5 zitierte. Zitat:
    Nach meinem Verständnis bezieht sich die Aussage Jesu sicherlich hauptsächlich auf das Zukünftige Gericht Jesus bezüglich des ewigen Lebens.

    Joh.5:21 Denn wie der Vater die Toten zum Leben erweckt13, so gibt auch der Sohn denen Leben, denen er es geben will.
    22 Dem Sohn ist nämlich auch das Gericht übertragen. Der Vater selbst richtet niemand14; er hat das Gericht ganz dem Sohn übergeben,
    23 damit alle den Sohn ebenso ehren wie den Vater. Wer den Sohn nicht ehrt, ehrt auch den Vater nicht, der den Sohn gesandt hat.
    24 Ich versichere euch: Wer auf mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben. Auf ihn kommt keine Verurteilung mehr zu15; er hat den Schritt vom Tod ins Leben getan.(Neue Genfer Übersetz.)

    Bezüglich Jak.3: Ich denke, das diese Art der „Beurteilung“ in der Zeit der Aktivität der sogenannten Lehrer in der Gemeinde oder Versammlung in der gegenwärtigen Zeit von solchen Personen erfolgen kann und das Wohlwollen des Vaters oder des Sohnes erfolgt oder das Mißfallen und ist unter Umständen mit vermehrten Segen oder dem Gegenteil verbunden. Hier einige Hinweise, die aus meiner Sicht mit Gottes Beurteilung zum gegenwärtigen Zeitpunkt zu tun haben.

    Jak.3: 1 Liebe Brüder, es sollten nicht so viele von euch in der Gemeinde lehren wollen, denn ihr wisst, dass wir als Lehrer von Gott besonders streng beurteilt werden! (Neues Leben )

     Meine Geschwister1, es sollen nicht so viele von euch darauf aus sein, Lehrer der Gemeinde zu werden2! Ihr wisst doch, dass wir ´Lehrer` einmal besonders streng beurteilt werden. (NGÜ)

    1 Nicht so viele von euch sollen Lehrer werden, meine Brüder. Ihr wisst, dass wir im Gericht strenger beurteilt werden.

     Meine Brüder, nicht zu viele von euch sollten Lehrer der Gemeinde werden wollen. Ihr wisst ja, dass wir Lehrer vor Gottes Gericht strenger beurteilt werden als die anderen.

    Jes 3:13 Der Herr erhebt sich zum Gericht. Er ist bereit, die Völker zu richten. 14 Der Herr wird mit den Anführern und Fürsten seines Volkes ins Gericht gehen: »Ihr habt meinen Weinberg ausgeplündert. Eure Häuser sind voller Diebesgut, das ihr den Armen weggenommen habt.

    Luk. 12:48 Menschen, die diesen Willen nicht kennen und Unrecht tun, werden nur leicht bestraft werden. Von den Menschen jedoch, denen viel anvertraut wurde, wird viel verlangt, und von denjenigen, denen noch mehr anvertraut wurde, wird auch noch viel mehr verlangt werden.

    Im übrigen wären diese Hinweise auch für alle Autoren und Kommentatoren hier auf BI zutreffend, die durch ihre Aufsätze lehren oder diese kommentieren, denn sie werden ja von der Öffentlichkeit wahrgenommen und haben ihre Wirkung. Deshalb ist es immer wichtig, sich zu bemühen, als Brüder für Brüder, auch ermutigend zu schreiben im Geiste der Liebe, wie dies ja auch bei den meisten der Fall ist, damit unser himmlischer Vater und unser Herr Jesus uns wohlwollend beurteilen.

    Liebe Grüße
    Martin

  • pit an martin
    November 4, 2014

    lieber martin,
    dann ist es nur vernünftig, wenn ich nichts mehr schreibe, denn ich hau zu oft daneben.
    friede pit

  • Martin
    November 4, 2014

    Lieber Pit,
    ich weiss nicht, was du unter „daneben hauen“ verstehst? Ich habe diesen Eindruck nicht von dir und freue mich über jede aufrichtig gemeinte Aüßerung.
    Liebe Grüße Martin

  • Tommy
    November 4, 2014

    Lieber Martin,

    wenn Du mich kennen wuerdest haettest Du bemerkt, dass dies eine Verniedlichung der fuer mich feststehenden tatsachen ist/war.
    Vor jenem werden wir uns alle verantworten, ob wir wollen oder nicht. Fuer viele koennte das dann eine Ueberraschung sein.
    Gruesse an Dich
    Tommy

  • NEU
    November 4, 2014

    Ja, wir sollten uns nicht nur die Finger Wund schreiben, sondern was tun gegen unchristliche Machenschaften der LK.
    Zum Beispiel deutschlandweite Pressemitteilungungen über altes und neues Licht des Sklaven.
    Oder Briefe an alle Versammlungen und Geschwister in Deutschland mit Flugblättern über unchristliches Verhalten der LK usw.
    Fakten, Fakten, Fakten nur so können wir die LK aufkochen und zum Handeln und Reue ermutigen. Nur dann wird sich was bewegen.
    Im Übrigen, bin ich kein Ausgeschlossener, sondern ein aktiver Christ, deshalb dürft Ihr meine Zeilen auch mit gutem Gewissen lesen…
    Viele Grüße und handelt endlich…

  • Sosipater
    November 4, 2014

    Hallo Zusammen,

    das mache ich.

    Ich konfrontiere JWs auf den Straßen mit den Früchten des untreuen und unverständigen Sklaven (An den Früchten sollt ihr sie erkennen, Matth7:16). Allerdings wurde jüngst mit der Polizei wegen Belästigung gedroht (interessant, das sind ja die mit den Waffen). Was tun? Was sind Eure Erfahrungen? Bringt das was? Verbirgt sich hinter dem Wegwischen auch der klarsten Beweise für die widergöttlichen Machenschaften des UTUVS eigentlich doch Unsicherheit? Beispielsweise verwende ich das Hüte-Buch und die dortigen Anweisungen bzgl. Kindesmißhandlung zur Konfrontation. Danke für Feedback, Sosipater

  • Tommy
    November 4, 2014

    Gute Frage Sosipater,

    wer weiss, vielleicht. Gehe Deinen Weg und versuch Dich vom Herrn fuehren zu lassen.
    Interessant natuerlich, dass die Zeugen nicht argumentieren!
    Tommy

  • ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
    November 4, 2014

    Liebe BI-Geschwister,

    als einer von den 12 aktiven Teilnehmern dieser neu ins Leben gerufenen Arbeitsgruppe, möchte ich u.a. all denen Mut machen, die sich mit dem Gedanken der Abnabelung von den Zeugen Jehovas befassen. Wie in dem Artikel des „Tages Anzeiger“ berichtet wird, haben es u.a. Aussteiger und Ausgeschlossene sehr schwer mit der sogenannten „verordneten Trennung“.

    Immer öfter werden fehlbare Zeugen Jehovas verstossen und wissen dann nicht mehr weiter. Hier bei Bruderinfo findet sich zwar ein „Auffangraum“, aber dieses Problem mit dem Verstossen sein ist sehr behandlungsbedürftig. Betroffene spüren das zu tiefst und der sogenannte „Soziale Tod“ ist meistens eine Station von Verzweiflung.

    Hier wollen wir ansetzen und versuchen, mit diversen Öffentlichkeitskampagnen sowie mit der Hilfe von Experten, wirksam gegen die Verursacher vorzugehen und die Ausstiegswilligen zu unterstützen.

    Absolute Gültigkeit sollten folgende Worte unseres Herrn Jesus Christus aus Johannes 13:34,35 (NGÜ) haben:

    »Ich gebe euch ein neues Gebot: Liebt einander! Ihr sollt einander lieben, wie ich euch geliebt habe. An eurer Liebe zueinander werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid.«

    Einander zu lieben bedeutet miteinander Jesus zu lieben – als Eingeschlossener in der Liebe Jesu!

    Herzliche Grüsse vom Bodensee
    Athalja

  • waytodawn
    November 4, 2014

    Lieber Athalja,

    „verordnete Trennung“ wird ja leider von der WTG und ihren Untergebenen besonders schnell verschrieben.

    Unter Umständen fällt die eigentliche Trennung von der Organisation für jemanden recht leicht, der sowieso weiß, dass der irdische Teil von Gottes Organisation keine menschliche Leitung benötigt, sondern aus der Gemeinde des Christus besteht, die alle treu und verständig sein können. Es sei denn die Organisation verwendet die eigene Familie als Geisel innerhalb ihrer eigenen Reihen.

    Wird jemand aber wegen eines Vergehens „freigestellt“ vom Rest der Gemeinschaft, dann erkennt er oder sie vielleicht nicht, welchen Lügen sie aufgesessen sind.

    So oder so hoffe ich, dass alle erreicht werden, die einem sozialem Tod ins Auge blicken müssen.

    Gibt es da auch in Deutschland bereits geplante Aktivitäten und ist der Arbeitskreis dort auch in Teil davon? Dies lese ich so ein wenig hier heraus.
    Ich glaube, dass das ein sehr wichtiger Schritt hier wäre.

    Liebe Grüße an den Bodensee und natürlich an alle andere auch.

    Uwe

  • ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ➠waytodawn & Alle…
    November 4, 2014

    Lieber Uwe,
    liebe BI-Gemeinde,

    danke für deinen Kommentar.

    Ja, es gibt (auch in Deutschland) bereits statt findende Aktivitäten.

    Die in Zürich eingerichtete Arbeitsgruppe wird – u.a. in Kooperation mit Bestehende Selbsthilfegruppen wie z.B. die in Italien „Gebt uns unsere Kinder zurück“ – im gesamten deutschsprachigen Raum aktiviert werden.

    Wir werden, sobald das gesamte Konzept fertig erstellt wurde, hier via Bruderinfo weitere Informationen bekanntgeben.

    Ein besonderer Lob und Dank gebührt deshalb dem freundlichen und netten Bruderinfo-Team.

    Herzliche Grüsse vom Bodensee an alle hier.
    Athalja

  • Nachdenker an Athalja
    November 4, 2014

    Hallo,
    ich kann euch gar nicht sagen wie froh ich darueber bin das endlich mal etwas in eine groessere Oeffentlichkeit getragen wird. Hoffentlich passiert auch bald in Deutschland bald was auf groesserer Ebene. Ich denke das nur so etwas in Sachen WTG passieren wird und endlich noch mehr gegen die WTG aufstehen.
    Nachdenker

  • Martin@ ALLE
    November 4, 2014

    Liebe Schwestern und Brüder,

    die ihr den Presseartikel diskutiert. Es ist sicher immer aktuell, dieses Thema Gemeinschaftsentzug unter Jehovas Zeugen von allen Seiten zu beleuchten. Hauptsächlich wird es ja in Bezug auf die „Scharia-ähnlichen Vorgaben“ der LK diskutiert und ich denke, da sind wir uns auch alle einig. Doch ich möchte einmal eine andere Seite beleuchten. Welche Verantwortung trägt „das Volk“, der einzelne Verkündiger in dieser Gemeinschaftsentzugs-Mission? (Im Übrigen gab es hier einen interessanten Kommentar bei BI-Aktuel von Br. Aufgewacht.Sehr bemerkenswert

    http://www.bruderinfo-aktuell.de/index.php/bist-du-ueberzeugt-die-wahrheit-zu-haben-warum/#comment-505

    Weshalb macht „die Masse“ nach Bekanntgabe eines Gemeinschaftsentzuges umgehend mit und wechselt von der „Bruder-Liebes-Welle“ zur „Bruder (Hass)Böses-Welle“, „auf Kommando“, „auf Befehl“? Was geht in diesen Menschen vor sich, die sich so seelisch und psychologisch benutzen lassen und dabei glauben, Gott einen Dienst zu erweisen? Übrigens haben die Meisten von uns sich wahrscheinlich auch viele Jahre an solchen Praktiken beteiligt, bis wir „erwacht sind“ und deshalb ist ja auch für nicht wenige kein Platz mehr in dieser Organisation.

    Ich möchte also hier nicht die LK auch nur geringfügig entlasten. Sie sind diejenigen, die Anweisungen unseres Herrn Jesus Jesu und des Apostels Paulus in eine nie gottgewollte „organisierte Ausschlusspraktik“ geformt haben, die nur den Interessen der Orgnaisation dient und nur in wenigen Fällen den Interessen unseres himmlischen Vaters. Deshalb spricht man ja auch von „Schmach auf die Organisaton bringen“ und die meisten wissen, das dies bei den meisten Rechtskomitee-Verhandlungen an erster Stelle steht… und sie machen fast alle mit. Dieses Phänomen sollte von uns auch einmal in Betracht gezogen werden. Wir kennen das von politischen Systemen… und hinterher wollte niemand mehr was gewußt haben… oder es waren ja Anweisungen der „Obrigkeit“. Eine Initiative in dieser Hinsicht, wie dem Presseartikel zu entnehmen ist, kann aus meiner Sicht auch nur dann wirksam sein, wenn nicht nur die Scheinwerfer auf den Führungsstab gerichtet werden, sondern auch auf den nicht unbeträchtlichen Teil der Helfeshelfer und der Befehlsausführer, die „Gemeinde“ oder Versammlung.

    In Wahrheit leiden die meisten unter diesen Auflagen, die sie erfüllen müssen, wie sie Ausgeschlossene behandeln müssen. Sie werden gezwungen, eine Doppelmoral auszuleben. Da kommen Ausgeschlossene in die Zusammenkünfte. Die Brüder sollen alle freundlich begegnen, aber Ausgeschlossene müssen sie selbst in ihren Zusammenkunftsräumen ächten und sie machen das unter der Aufsicht der Ältesten und wehe, jemand hält sich nicht daran, so wird er umgehend ermahnt, er „wisse doch, das man mit Ausgeschlossenen nicht spricht“. Viele grüßen dann heimlich oder durch unauffällige Gesten, um solchen Personen etwas Sympathie zu zeigen, dürfen sich aber nicht „erwischen lassen“, sonst wird ihre Loyalität bereits in Frage gezogen.

    Aber Hallo, was lassen Menschen aus sich machen und was macht hier eine Organisation aus Menschen, die Ihr einst total vertrauten, das sie sich eng an Gottes Wort hält. Kein Wunder erleben wir frustrierte Zusammenkünfte, unnormales überhebliches Verhalten, das nie zu echten Freundschaften im Geiste der christlichen Liebe führen kann. Denn von heute auf Morgen kann bei einer Verfehlung eines geliebten Mitbruders oder Schwester die Freundschaft auf Befehl aufgelöst sein. Das nur als Diskusionsgrundlage.

    Liebe Grüße
    Martin

  • Manfred an Martin
    November 4, 2014

    Lieber Martin,

    da hast Du etwas angesprochen. Was bringt eigentlich den einzelnen Bruder in der Versammlung dazu auf Kommando seinen vorherigen Freund oder sogar seinen “Bruder” bzw. sogar Mitglieder der eigenen leiblichen Familie zu hassen. Man kann es gar nicht glauben das sowas möglich ist. Unser Matthäus hatte mal auf einem Treffen von BI einen Videofilm von einem Experiment gezeigt. Da haben Menschen andere auf Kommando gefoltert, nur weil die die ihnen das gesagt hatten, die Autorität von Ärzten hatten. So nach dem Motto, die wissen ja schon wann es genug ist. Das war zwar alles nur gestellt, bis auf die Testpersonen aber sehr erschütternd. Sobald jemand Autorität hat und die von den “Untergebenen” anerkannt wird, können die praktisch alles von einem verlangen.

    Mir ist nämlich mal aufgefallen, dass sogar diejenigen die wegen sexueller Unmoral ausgeschlossen worden sind, sich selbst diesen Auflagen unterwerfen und haben mich dann darauf hin gewiesen, dass ich nicht mehr mit ihnen reden dürfe. Sie haben sich diesem Joch freiwillig unterworfen und selbst dazu beigetragen, dass sie auch ja gemieden werden.

    Zwei Brüder die ich sehr gut gekannt habe, waren ausgeschlossen und der eine war so am Ende, dass er sich das Leben nehmen wollte. Das hat mir zumindest ein anderer Bruder mitgeteilt, der auch noch ein etwas entspannteres Verhältnis zu ihm hatte. Denn selbst seine Eltern hatten ihn fallen gelassen. Er saß damals fast drei Stunden bei mir im Büro und wir haben über alles mögliche gesprochen. Danach hat er sich noch einige Male bei mir gemeldet. Heute ist er wieder aufgenommen und ich habe schon ewig nichts mehr von ihm gehört.

    Dem zweiten habe ich immer die Hand gegeben, wenn wir uns getroffen haben, weil ich fand, dass sich das einfach gehört, wenn man sich trifft. Auch er ist heute wieder aufgenommen und nachdem es mal wieder eine Ansprache gegeben hat, gibt er mir heute die Hand nicht mehr. Wir reden zwar miteinander, aber Hände schütteln ist nicht mehr. Sobald ich ein biblisches Thema anfange sagt er mir sofort, dass er mit mir darüber nicht reden möchte und meint eigentlich nicht reden darf.

    Weil somit selbst die Ausgeschlossenen dafür sorgen, dass diese Trennung eingehalten wird, sind meine ehemaligen Brüder immer recht verdattert, wenn ich sie anspreche und ihnen einen guten Tag wünsche.

    Man sieht richtig wie ihr Denkapperat anfängt zu rattern und sie sich fragen:

    Sag mal weiß der den nicht, dass er nicht mit mir zu reden hat? Das muss dem mal einer sagen.!!

    Aber manche werden auch locker. Nachdem ich mal in einem Supermarkt mit dem Ehemann gesprochen habe als er mit seiner Frau einkaufen war, ist mir ein paar Wochen später mal seine Frau auf dem Marktplatz über den Weg gelaufen. Da hat sie mir sogar zugewunken. Da habe ich nun nicht mit gerechnet und habe mich erst mal umgedreht ob nicht hinter mir ein anderes Glied aus der Versammlung war. Dem war aber nicht so, also musste sie mich gemeint haben. 😉

    Diejenigen die noch mit einem reden, die könnten evt. noch wach werden. Aber wer die Regeln des Gemeinschaftsentzuges voll anerkennt und einhält, dem sein Herz muss wohl schon sehr verhärtet oder vernarbt sein. Da wird es schwierig.

    Liebe Grüße Manfred

  • Anna
    November 4, 2014

    Lieber Martin, liebe Schwestern und Brüder,

    wie schön du das beschrieben hast. Weil ohne dass Fußvolk, welches willig alles mitmacht hätte die Organisation keine Macht. „Führer sprich, wir folgen dir“ das ist die Perversion des Gehorsams.

    Dadurch dass sie stets gebetsmühlenartig betonen Jehovas Organisation zu sein wirden unsere Brüder einer wirkungsvollen Gehirnwäsche unterzogen. Die Verantwortung für die Ächtung von Menschen wird abgegeben.

    Dadurch, dass das Kontaktverbot mehr öffentlich gemacht wird ist zu hoffen, dass die braven Zeugen an den Wohnungstüren oder im Straßendienst darauf angesprochen werden. Da werden dann bestimmt bald Artikel im Königreichsdienst oder WT erscheinen wie man in solchen Situationen antworten kann, so ähnlich wie vor 2 Wochen das Jahr 1914 erklären.

    Dem Sklaven gehorsam sein wird gleichgesetzt mit Gott zu gehorchen. Dabei ist doch Gehorsam nicht das Blinde ausführen eines Befehls, z.B. wie hier das Kontaktverbot! Gehorsam sollte ein kreativer Prozess sein in dem ICH erstmal durch Gottes Geist herausfinde was Gott will.

    Dass es Eltern oder Kinder gibt die mit engen ausgeschlossenen Verwandten keinen Kontakt aufgrund dieser „Anweisungen“ haben verstehe ich nicht. Ich kann’s nicht nachvollziehen. Die Familie geht doch vor. Wie du schreibst Bruder Martin, was lassen Menschen nur aus sich machen.

    Herzliche Grüße an alle
    Anna

  • milan
    November 4, 2014

    Liebe Anna und alle anderen in jeder Hinsicht „Betroffenen“

    Mein Ausschluss liegt jetzt ziemlich genau 18 Monate zurück.
    Ich besuche noch recht regelmäßig die Zusammenkünfte in der Versammlung, der ich über 30 Jahre angehört habe. Allerdings keine Massenveranstaltungen mehr.
    Für das Erscheinen im Königreichssaal gibt es zwei Gründe. Zum Einen sind alle meine Familienangehörigen einschließlich der angeheirateten aktive ZJ.
    Der zweite Grund ist jedoch interessanter. Gestützt auf mein vor 25 Jahren aufgetauchtes (und lange unterdrücktes) Wissen um die Machenschaften und Ungereimtheiten mit denen der TVS seine Schäfchen (ver-)führt und befördert durch weitere Informationen und Internas, die ich in diesem Forum gefunden habe, besuche ich die Versammlung in etwa mit der Einstellung mit der sich ein Ethnologe zu einem exotischen Eingeborenenvolk begibt.
    Es ist schon recht interessant das Verhalten einem Ausgeschlossenen gegenüber zu beobachten. Leider genau so wie weiter oben von anderen Betroffenen beschrieben. „Mein lieber, lieber Bruder M….!!“ und dann Schalter umgelegt und du bist „Toter Mann“! Die Leichtigkeit mit der dies geschieht ist geradezu unheimlich, zeugt sie doch von einem erheblichen Mangel von Unterscheidungsvermögen und christlicher Liebe. Die „crux bei der Sache ist ja: Ausschlussgründe werden nicht bekannt gegeben, so dass jede tatsächliche oder auch nur vermutete Verfehlung mit der gleichen Härte geahndet wird. Der einzelne Zeuge kann (und darf) sich kein Bild von der Schwere der Verfehlung machen, geschweige denn darüber nachzudenken ob ein Gemeinschaftsentzug überhaupt ein nachvollziehbares Urteil war. Es gibt ja sehr wohl eine biblisch begründbare Distanzierung von jemandem der „Sünde treibt“. Ich kenne jedoch (hier in Deutschland und aus der Schweiz) genügend Fälle in denen der ausgesprochene GE weder eine biblische noch moralisch-ethische Begründung hatte. Die Stupidität des Feme-Gerichts, Vorurteile oder schlicht mangelnde „connection“ reichten manchmal schon aus, jemanden für geistig tot zu erklären.
    Hinsichtlich meiner quasi-wissenschaftlichen Eindrucksammlung auf dem Gebiet der Verhaltensforschung (it´s a joke!), kann man bei der untersuchten Spezies schon Erstaunliches feststellen:
    So finden sich nahezu problemlos Antwortgeber im WT-Studium z.B. zur Frage die gestellt wurde zu der Formulierung im Studien-Artikel (sinngemäß):
    „Egal was veröffentlicht wird, egal welche Anforderungen (durch den TVS) an einen ZJ gestellt werden, egal wie eigenartig, ungewöhnlich und kaum nachvollziehbar die Sache dem einzelnen „Gläubigen“ auch sein mag, er darf sie weder hinterfragen noch anzweifeln, das wäre ja eine Missachtung der Autorität des TVS.“
    Fazit: Die auch von anderen Brüdern hier angesprochene spezielle Art der Gehirnwäsche der sich jeder ZJ aussetzt funktioniert mittlerweile wie geschmiert.

    Seid alle gegrüsst und viel Erfolg bei unserem weiteren brain-cleaning.

    milan

  • Tommy
    November 4, 2014

    Interessant in diesem Zusammenhang finde ich zudem, dass man nur auf zwei Saetze der Schrift eingeht. Die anderen zwei drei, wo Jesus und Paulus auch darauf hinweisen wie es laufen sollte, werden einfach nicht erwaehnt. na dann.
    Tommy

  • Franki
    November 4, 2014

    Franki an Martin

    Du hast recht auch ich habe erfahren,das mich Mitglieder der Versamelung ,wenn siemich auf der Strasse treffen noch grüßen und ich mit ihenmen sprechen kann.

    Selbst Versamelungsälteste haben mich privat schon angesprochen.

    Das ist ein Phänomen,ich denke mal,das auch innerhalb der Versamelungen anfängt ein Umdenken zu beginnen.

    Ich stelle mal die Frage,
    Wenn jemand über 30 Jahre in der selben Versamelung ein Verkündiger war,er dann ausgeschloßen wird oder freiwillig die Gemeinschaft verläßt,WIE REAGIEREN DANN DIE ANDEREN VERKÜNDIGER???

    Hartliner und 2000% zeugen gibt es auch immer wieder,aber da hat mir immer im Laufe der Jahre das Spiel gezeigt,HOCHMUT KOMMT VOR DEM FALL

    Denn diejenigen die gemeint haben Jehova für sich selbst gepachtet zu haben und dementsprechend dann auch so gehandelt haben ,waren mit der Zeit selbst dann weg vom Fenster oder es trat irgendein Schicksalsschlag in ihr Leben das sie alles aufgeben mussten.

    wie heißt es so schön GOTTES MÜHLEN MAHLEN LANGSAM ,ABER SIE MAHLEN.

    Und jeder ,aber auch wirklich jeder hat das bekommen,was er gesät hat.

    Man muss aber die Menschen wachrütteln,und vor allem über Umwege noch Brüder und Schwestern,damit sie erkennen was an dem System WTG falsch läuft.

    Denn jeder wird sonst nur dann wach oder resegniert wenn es ihn selbst erwischt,

    Deshalb solche Dinge unbedingt unterstützen und was Brd Neu geschrieben hat unterstütze ich voll,denn wenn wir uns hier nur die Finger wund schreiben wegen Themen die sich teilweise tot diskutieren lassen,denn keiner weiß wirklich was jesus und Jehova noch vor hat,man kann das wohl erahnen laut der ausführung in der Bibel aber was wirklich real auf uns zu kommt das weiß keiner,selbst die die meinen die Weisheit für sich gepachtet zu haben

    Grüße
    Franki

  • MUCKI-HENRY
    November 4, 2014

    HALLO MARTIN !

    Ooooooo !!! WIE RECHT HAST DU DOCH ! BESONDERS DER GEDANKE ZU DER DOPPELTEN PERSÖNLICHKEIT DIE AUF BEFEHL EINER, GEGENÜBER EINEM AUSGESCHLOSSENEM HABEN SOLL !
    ICH HABE ES PERSÖNLICH ERLEBT,ALS ICH IN DER VERSAMMLUNG EINEN MENSCHEN BEGRÜSTE DEN ICH DORT NOCH NIE GESEHEN HATTE . DANACH SAGTE EINER DER JZ VORWURFVOLL WIESO ICH EINEN AUSGESCHLOSSENEN GRÜSSE !!

    1) WARUM NICHT ? HEISST ES NICHT SCHON IN DER BIBEL HEISST EINANDER „““STETS „“ !! WILKOMMEN WEIL CHRISTUS UNS GELIEBT !!??? WIE SOLLTE ES AUCH EINER ERKENNEN DASS ES EIN AUSGESCHLOSSENER IST ?? HABE ICH SCHON EINE TOD-SÜNDE DADURCH BEGANNEN?? ALSO DIE GESICHTER DER RUNDUM STEHENDEN HABEN VERSTEINERT GERADEAUS DAS STUMM IN DEN SAAL HINEINGESCHRIEN!! „WIE KANN ER DAS NUR !!
    DAS IST SOOO KRANK , SO EINE HEUCHELEI ! DOPPELTE PERSÖNLICHKEITEN DER 1000% BRÜDER !

    2) SOLL SICH EIN SOLCHE MENSCH ETWAS ÄHNLICHES AUF SEINE KLEIDER ANBRINGEN WIE ES IN DER NAZI – ZEIT DER „DAVID-STERN BEI DEN JUDEN WAR ?? VIELLEICH EINEN VIERECK MIT DEN GROSSBUCHTABEN JZ DIE QUER VON RECHT OBEN ,NACH LINKS UNTEN SCHWARZ MIT EINEM DICKEN STRICH VERSEHEN SIND ? ODER WAS ???

  • Papillon
    November 4, 2014

    ich hab den Pickel mal auf Bezirkskongress gesehen. Wirklich glücklich und zufrieden sieht der auch nicht aus. Der sah eher überlastet und total angespannt aus.

  • Papillon
    November 4, 2014

    Habt ihr schon das November Video auf jw.tv gesehen? Da sagt Bruder Jackson das Jehova und die Organisation uns nicht vergessen wird in der Drangsal…………das ist ja fast wie eine Drohung.

  • Frank&Frei
    November 4, 2014

    haut doch nicht immer auf den Pickel
    klopft doch auch mal auf den WT
    und darauf trinken wir nen Zwickel
    damit ist alles dann ok

  • GerdK
    November 4, 2014

    Hoffentlich passiert jetzt mal was. Ich würde diese Aktion jederzeit unterstützen.

  • Franki
    November 4, 2014

    Franki an Alle
    Ich denke mal,das sich der Wiederstand gegen dieMachenschaften der WTG immer stärker formieren wird.

    Es gibt inzwischen immer mehr angachierte Aussteiger und Ausgeschloßene die sich die Handlungen der WTG nicht mehr länger gefallen lassen,statt nur still und stumm vor sich in trauern,wie schön es doch bei ZJ war.

    Wenn man mal Revue passieren lässt wer und vor allem aus welchen Gründen ausgeschloßen wurde und ausgestiegen ist weil er oder sie das seelich und moralisch nicht mehr aktzeptieren konnten,dann ist jetzt eine Generation Aussteiger am Werk die der WTG vollkommen die Stirn bietet.

    Wenn man bedenkt das jemanden wegen Rauchens einer Zigarrette ausgeschloßen wird und bei einem anderen Fall Canabis konsum weil angeblich krank,das man das braucht aktzeptiert wird Steht übrigens in einem Abschnitt des Hüte die Herde Gottes Buch das vor ca 3-4 Jahren neu aufgelegt wurde und der oder die jenigen nicht ausgeschloßen werden,obwohl es immer noch laut BTMG in Deutschland verboten ist und unter Strafe steht,darinn könnt Ihr sehen wie Recht und Gerechtigkeit bei der WTG gehandhabt wird.

    Ich habe das ganze bei Infolink mitgelesen,da in der Schweiz Barbara Kouhout bei dieser Aktion auch mit gewirkt hat.

    Ihr seht das sich etwas tut,und je mehr sich öffentlich gegen die Machenschaften der WTG stellen,des demehr kann erreicht werden.

    Zum Thema Unterlassungsklagen der WTG sei gesagt,das die WTG vorsichtig mit diesen Aktionen geworden ist,da die Justiz nicht mehr voll hinter dehnen steht.

    zb Anwalt Pickel muss vorsichtig sein seine Zulassung zu verlieren weil einige andere Anwälte schon bei der Anwaltskammer sein Vorgehensweise gerügt haben,da nicht rechtskonform .

    Das wäre es soweit zu diesem Thema

    Grüße
    Franki

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben + elf =