133 Comments
  • nico
    November 14, 2012

    Grüsse Euch allen
    Frage: Gibts das Buch noch? Bei Amazon ist derzeit nicht verfügbar…
    oder kanns man hier herunterladen/ bestellen?

    Danke schon mal für die Infos und Bemühungen

    LG N

  • sarai an Matthäus
    November 14, 2012

    Lieber Bruder Matthäus –

    also wenn Du mich fragst, mir selbst, als Täufling, wäre eine etwas weniger aufwändige, stille Taufe lieber; da ich es ja doch als eine sehr persönliche Sache empfinde und ich es nicht in diesem grossen Stil haben wollte, mit so viel Aufsehen und womöglich auch noch mir fremden Zusehern –

    ich dachte eher, daß es eine Sache zwischen mir und meinem Herrn und natürlich dem Täufer, eventuell noch einer Zeugin sein sollte – aber nicht mehr…

    Natürlich weiss ich nicht, wie andere Täuflinge darüber denken, aber diese werden sich ja auch noch äussern –

    ganz liebe Grüße an Dich, und alle, die sich auch mit diesem Thema befassen 🙂

    Sarai

  • Matthäus zur Frage des taufens!
    November 14, 2012

    Liebe Inge, liebe Sarei!

    Ja ich erinnere mich dass ich dir Inge dies einmal angeboten habe.
    Das Problem ist oft die geographische Entfernung. Aber ich habe mir folgendes überlegt:

    Es folgen ja jetzt wahrscheinlich regelmässige Treffen. Vielleicht könnte von BI oben in der Leiste eine Rubrik
    gemacht werden mit dem Begriff „TAUFE“. Dort könnte sich jeder eintragen der den Wunsch hat getauft zu werden. Nach Zahl und Interesse kann dann im Zusammenhang mit einem Treffen auch eine Taufe organisiert werden – was ist eure Meinung dazu?

    Liebe Grüsse Matthäus

  • inge
    November 14, 2012

    Tag Tommy, ich komme aus Leipzig und habe mittlerweile wohl alle Schrecken hinter mir gelassen, so dass es mir völlig egal ist, ob mich hier einer aus meiner Versammlung erkennt oder ncht. Wenn jemand aus der Versammlung hier herein schaut habe ich mit diesem schon eines gemeinsam: Wir haben die Scheuklappen heruntergenommen und von daher kann derjenige nur noch ermutigt werden.
    Der liebe Matthäus hat mir angeboten, mich taufen zu lassen, und so seltsam es klingt, würde ich mich auch nur gerne von einem erfahrenen ehemaligen Ältesten taufen lassen wollen. Das bedeutet mir sehr viel bei der Taufe zu wissen, es tauft dich jemand der u.U: vielleicht 30 oder 40 Jahre ZJ war und der Organisation den Rücken gekehrt hat. Für mich ein großer Gedanke und für ihn wohl auch etwas Wertvolles, denn es geht weiter auch ohne WTG….wir sollen hingehen, lehren und sie taufen. Für mich ist die Taufe das Höchste. Und alles ohne die Organisation, ohne WTG sondern nur aus freiem Willen und aus Liebe zum Schöpfer und unserem Herrn Jesus. Seit Weggang von den Zeugen lese ich mehr in den Schriften als je zu vor. Früher habe ich einen Stein im Bauch gehabt, wenn ich den Wachtturm durcharbeiten musste. heute lese ich merke nicht wie die Zeit vergeht. Ja, ich denke die Frau vom Ältesten hat recht gehabt, Jehova zieht den Menschen, wenn er ihn sucht. Heute bin ich frei und dabei ihm näher als zuvor, aber leider noch ungetauft…obwohl ich hineingeboren wurde…
    Ich habe da eine gewisse Hemmschwelle, mich von den Freien taufen zu lassen…ich kann es nicht definieren, es ist wieder mal ein Bauchgefühl und das stimmt bei mir meistens in meinen Lebenlagen allerdings nur.
    Liebe Grüße von mir

  • sarai an inge
    November 14, 2012

    Hallo inge –

    welch coole Idee, Dich von unserem *Matthäus* nochmals in *CHRISTI SINN* und nicht auf eine ORG, welche NICHT legalisiert ist, taufen zu lassen –

    das möchte ich AUCH! 🙂

    Lieber Matthäus –

    was meinst DU dazu, wäre dies möglich? 🙂

    viele liebe Grüsse an EUCH beide –

    Sarai

  • Marlene
    November 14, 2012

    Liebe Inge,
    das ist ja schön, das Du aus Leipzig bist.
    Ich komme auch aus einer Leipziger Versammlung.
    Vielleicht kennen wir uns sogar ?

    Liebe Grüße von mir

  • Tommy
    November 14, 2012

    Warum nicht Inge, kann man auch so machen. Wuensche auf jeden Fall Erfolg und Gottes Segen.
    Tommy

  • inge
    November 14, 2012

    Auch ich habe gerade bei Amazon zwei Bücher bestellt von den letzten 16 Stck auf Lager. Das eine Exemplar ist für mich nach meiner Augenop und das andere Exemplar mache ich meinem Ältesten, dem ich durch seine unchristliche Art verdanke, dass mir die Augen aufgingen, zum Geschenk und das aus christlicher Nächstenliebe. Da ich weiß, dass er hochintelligent ist, hoffe ich, dass er zu Hause bei sich die menschliche Schwache besitzt und aus Neugier wenigstens die ersten Zeilen liest und dann hoffentlich nicht mehr aufhören kann und dann langsam verstehen lernt. Ich muss es allerdings anonym schicken, sonst landet das Buch gleich in den Rundordner.
    Eine Frage: wie ich hier herauslesen konnte, sind auf dieser Plattform auch Interessierte, die sich wieder von den ZJ abgewandt haben, noch bevor es zur Taufe kam. Wie kann man sich denn von wem taufen lassen wenn man nicht mehr zur Organisation gehört.?

  • Tommy
    November 14, 2012

    Tag Inge,
    ich bin so einer.
    Taufe? M. E. brauchst Du nur einen Christen (getauft), der Dich untertauch im Namen des Vaters……usw.
    Wo kommst denn her?
    Bin sicher hier findest Du jemand.
    Ich habe bei einer freien evangelischen gesehen, dass die ab und an so taufen, habe gefragt und demnaechst bin ich wohl dran.
    Gruess
    Tommy

  • Paradiso
    November 14, 2012

    Von der Buchhandlung wurde mir folgendes mitgeteilt. „leider ist dieser Titel nicht im BLV (Verzeichnis gelisteter Bücher) vermerkt, daher kann man diesen auch nicht über den Buchhandel beziehen. Es tut uns leid, dass wir Ihnen nicht helfen konnten, sind aber gerne sonst jederzeit für Sie da. Danke für Ihr Verständnis.“ Daher habe ich das Buch direkt bei Bruderinfo bestellt. LG Oliver

  • Paradiso
    November 14, 2012

    Ich habe bei der Thalia Buchhandlung in Österreich angefragt ob sie mir dieses Buch bestellen können, da in der Online Thalia Datenbank an Hand der ISBN Nummer nicht aufgeführt ist. Ich hoffe ich kann dieses Buch in 2 oder 3 Wochen lesen. lg paradiso

  • Winston an Robin und Matthäus
    November 14, 2012

    Lieber Robin und Matthäus,
    jeder der die 70er Jahre miterlebt hat erinnert sich sicher noch an die damalige Lehre des TuvS, dass Harmageddon innerhalb der nächsten Jahre stattfinden wird.
    Alle Nicht-Zeugen würden dann sterben. Zweifel an dieser sehr abstrusen Bibelauslegung waren verboten und wurden streng geahndet. In den 90ern, als Du Robin dazugestoßen bist, wahrscheinlich noch als Kind, wurde damit begonnen diese Geschichte der falschen Prophezeiung auf einige dummen Schafe abzuwälzen, die hier falsch geglaubt haben. Gleichzeitig ist alles was an Vorträgen und Literatur aus dieser Zeit, was damals verteilt wurde verschwunden.

    Wißt Ihr noch, welche zentralen Themen auf den Kongressen von 1972 bis 1975 immer wiederholt wurden?
    Dazu kam noch die Phobie vor der mittlerweile gesellschaftlich akzeptierten Hippie-Bewegung. Längere Haare und oder Vollbart waren ein Zeichen der Rebellion. In der damals populären Musik wurden satanische Botschaften entdeckt und viele schöne Platten vernichtet. Tanzen oder Händchenhalten mit Gleichaltrigen des anderen Geschlechts wurden gleichgesetzt mit Hurerei.

    Ich selbst wurde mit 18 Jahren angezeigt, weil ich aus einer Tanzschule kommend mit einem netten Mädchen händchenhaltend erwischt wurde. Das daraufhin von einem Ältesten geführte Verhör bestand nur aus Unterstellungen, dass diese Handlungen unweigerlich zum Sex führen müssen.
    Meine Antwort, daran hätte ich noch nie gedacht wurde mir von ihm nicht geglaubt. Er meinte, dass ich nicht normal wäre, wenn ich nicht Lust auf Sex bekäme in Gegenwart eines hübschen Mädchens, wenn ich ihre Hand halte oder sie beim Tanzen sogar umarmen würde. Einen Monat nach diesem Gespräch wurde dieser geile Älteste dann seiner Ämter enthoben, weil er obwohl verheiratet, mit einer anderen Schwester SEX hatte. Er hat bereut, seine Frau hat ihm vergeben und er ist dann nach relative kurzer Zeit (ca. 6 Monaten) wieder Ältester geworden.

    Ich weiß nicht in welchen Versammlungen Du Robin Glück hattest solchen Situationen auszuweichen oder sie vor Dir verheimlicht wurden, aber Matthäus bestätigt, daß auch Brüder um keinen Deut besser sind, als Weltmenschen. Das gleiche Problem hat zur Zeit die katholische Kirche, nur die arbeiten das endlich auf, im Gegensatz zu den ZJ. Ich könnte aus meiner Erfahrung noch viel mehr dieser Vorfälle schildern, nur das erzeugt lediglich Abscheu und Haß und bringt uns alle nicht weiter in den Bemühungen so zu leben, dass wir Dank unseres Glaubens ein glückliches ausgeglichenes Leben mit Gleichgesinnten aller christlichen Religionen führen können.

    Am sympathischsten und auch im Sinne Jesus handelnd sind für mich viele evangelische Freikirchen, die sich durch Toleranz auszeichnen. Da habe ich viele wertvolle Menschen kennengelernt. Die gibt es sicherlich auch bei den ZJ in der Mehrzahl, aber zu diesem Personenkreis ist mir der Kontakt durch den TuvS versagt. Ich habe lediglich Kontakt zu Ex-Zeugen, die ähnliches wie ich erlebt haben. trotzdem hoffe ich, daß irgendwann mal auch Freidenker in der Organisation gehört wird ohne ein undercover Dasein wie Winston Smith im Roman 1984 voller Angst vor Repressalien führen zu müssen.

    Danke für Eure wertvollen Ansichten.
    Thomas

  • Aaron
    November 14, 2012

    Hallo Thomas Winston Smith,
    danke für deinen Erfahrungsbericht, der mich doch überrascht hat. Natürlich ist mir nach den Büchern von Ray und den vielen Berichten auf dieser und anderen Seiten schon klar geworden, dass es bei den Zeugen nicht so zugeht, wie sie es gerne vorgeben und dass da mehr Wunschdenken als Blick für die Realität vorherrscht. Ich selbst habe in den Versammlungen die ich besucht hatte und auch in meinen Jahren als Ältester keine so krassen Fälle von Unmoral gehabt, zumindest wurden sie mir nicht bekannt. Andererseits ist mir mit der Zeit klar geworden, dass die Organisation nur durch solche Menschen wie Robin am Leben bleiben kann. Wenn alle Ältesten 1 zu 1 die Vorgaben und Anweisungen und den Geist der WTG Organisation weitergeben würden, dann würde diese Gemeinschaft noch schneller erkalten und auseinanderbrechen. Diese Gemeinschaft kann nur existieren weil es Menschen gibt die menschliche Wärme, Mitgefühl, Liebe und Spontaneität zeigen. Sie sind es trotz der Organisation, nicht weil sie ein Teil von ihr sind.
    Dein Bericht, lieber Winston rüttelt wach. Und auch wenn du lieber Robin keine so negativen Erfahrungen gemacht hast, sind sie doch alltäglich in den Reihen der Zeugen. Und du wirst selbst merken, wann der beste Zeitpunkt ist sich aus den Reihen zu verabschieden. Ein Kampf gegen Windmühlen kann nicht gewonnen werden.
    Gruß Aaron

  • Neoveritas an armes Schaf 2012
    November 14, 2012

    Lieber Thomas,

    ich kann Deine Erfahrungen, was die Musik betrifft und die falschen Prophezeiungen hinsichtlich Harmagedon, nur bestätigen. Am besten man verläßt die Schule möglichts früh und wird Pionier; so wurde von der Kanzel gepredigt. Was damals für ein Unfug gelehrt wurde, ist heute kaum zu fassen. Verdanken haben wir das Fred Franz, der angeblich erleuchtet von heiligem Geist, den Termin für Harmagedon zu kennen glaubte. Genau wie Rutherford im Jahre 1925. Produkte menschlicher Spekulationen! Beide produzierten nur Luftnummern und machten Zeugen Jehovas lächerlich in den Augen vieler Menschen. Eigentlich hätte das für beide Präsidenten den sofortigen Rücktritt bedeuten müssen. So ist es jedenfalls in der Politik. Zum Glück waren meine Eltern nicht einhundertprozentig. Ich habe mir solche Brüder und Schwestern immer vom Leibe gehalten.
    Ich konnte mein Hochschulstudium abschließen und habe mein Auskommen. Noch mal Glück gehabt. Ich habe vor eineinhalb Jahren meinen Austritt aus der Religionsgemeinschaft erklärt, als ich das Buch „Hütet die Herde Gottes“ in Händen hatte. Vielen anderen, die diesen Irrsinn mitgemacht haben, ist es leider nicht so ergangen. Aber Du hast natürlich recht: Wir sollten uns hier gegenseitig erbauen und ermuntern unseren Glauben nicht zu verlieren. Und aus den Fehlern lernen! Ganz in diesem Sinne.

    Viele Grüße von Neoveritas

  • Frank&Frei
    November 14, 2012

    Wie sagte ein REisender Aufseher Ende der 60iger: Wer nicht an 75 glaubt ist kein Zeuge Jehovas.

    Das war indoktrinierte „Wahrheit“ übermittelt durch die Reisenden.
    Wer sich dem öffentlich entgegenstellte bekam die A-Karte, hetue Rote Karte genannt.

    Die haben sich ihr geistiges Paradies gestrickt und bald können sie sich an dem Lügengespinst zum Dörren aufhängen, damit man noch lange an solche Hallodries erinnert wird.

  • Neoveritas an Frank & Frank
    November 14, 2012

    Lieber Frank & Frei,

    bist Du noch an der PDF Datei „Angles und Wommen“ interessierst? Ich kann sie Dir gerne zusenden, wenn Du mir deine E-Mail Adresse gibst.

    Viele Grüße Neoveritas

  • Frank&Frei
    November 14, 2012

    ostfalen@gmail.com ist meine mail adresse lieber neoveritas

  • Alois
    November 14, 2012

    Lieber Frank

    Daran kann ich mich auch noch gut erinnern, an das „wer nicht an 1975 glaubt ist kein zeuge Jehovas“.
    Bei uns hat es ein Kreis- Bruder Kälberer gesagt.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Frank&Frei
    November 14, 2012

    lieber Alois, der gleiche paradiesvogel Kälberer war es bei uns, der Oberhandballmeister von 1935. ER war ein absoluter Hardliner, konnte gut rhetorisch arbeiten aber war alles andere als ein warmer Christ

  • Michael
    November 14, 2012

    Hallo,den kenn ich auch noch,als mein Vater uns 1966,kurz vor der WM einen Fernseher kaufte,wollte ihn Kälberer am liebsten mit dem Hammer kaputt schlagen ( natürlich nicht meinen Vater )

  • Winston
    November 14, 2012

    Liebe(r) Neoveritas, lieber Aaron,

    danke für Eure Zustimmung. Wenn alle Aufrechten, des Denkens noch fähige Christen, die eingeschlossen sind in dieser diktatorischen Organisation aufhören würden, diese zu unterstützen, dann hätten sie auch keinen Anteil an dem Leid und Unrecht, das diese Organisation über viele Nachfolger Jesu Christi gebracht haben.
    Ein Studium der Bibel im Kontext zeigt jedem, der zu sich selbst ehrlich ist, daß fast alle moralischen und organisatorischen Regeln, die vom TuvS (WT usw.) kommen, nicht biblisch sind.
    Ich stelle mir bildlich vor, wie es wäre wenn Jesus die sog. Vertreter seines Vaters (LK, KA bis zum einzelnen Ältesten) auf Erden beurteilen würde. Wahrscheinlich würde die LK Jesus sofort als „bezeichneten Abtrünnigen“ behandeln, vor dem sich ein ZJ in Acht nehmen muß. So ähnlich wie dies die Pharisäer und Schriftgelehrten im 1. Jahrhundert gehandhabt haben.
    Jesus hat damals nicht klein beigegeben und sich der gültigen Lehrmeinung der autoritären Schriftgelehrten angeschlossen, sondern ganz klar Stellung bezogen. Auch wenn viele noch Angst haben, nach einem Ausschluß wegen Abtrünnigkeit isoliert zu werden, was ich nachvollziehen kann, so haben sie dadurch die einmalige Gelegenheit ein freies christliches Leben nur nach den Ratschlägen der Bibel zu führen und viele wertvolle Weltmenschen oder ehemalige Zeugen als Freunde zu gewinnen. Die Auswahl derer ist erheblich größer als die, die in der Organisation zurückbleiben, angstvoll ihre Zweifel unterdrücken oder aufgehört haben die Bibel ernsthaft zu prüfen.
    liebe Grüße
    Thomas

  • Peter Krieger
    November 14, 2012

    Hallo Thomas!
    Du sagst es, es giebt sehr viele sympathische Menschen, Geschwister, in den vielen evangelischen Freikirchen die sich wirklich bemühen im Sinne von Jesus Christus zu leben u. zu handeln. Toleranz u. Nächstenliebe ist dort vielfach keine leere Worthülse, sondern gelebter Glaube gegenüber allen Menschen. Natürlich kann eine Kirche nur so gut sein, wie sich ihre Gläubigen bemühen im Sinne von Jesus zu leben u. zu handeln.

    Durch unsere Unvollkommenheit kann es heute leider keine perfeckte Kirche o. Gemeinde geben, aber das Bemühen sollte schon vorhanden sein u. das alles aus Liebe zu Gott u. unserm Nächsten. Wenn wir auf Jesus hören (Matt.17:5), die „Goldene Regel“ beachten u. ungeteilt in unserem Herzen sind, haben wir das Evangelium angenommen u. können auf unserem Weg zum ewigen Leben unbedingt mit der Hilfe unseres Herrn rechnen. Wenn wir uns immer wieder Ihm im Gebet uns nahen u. versuchen den Willen Gottes in unserem Leben an die erste Stelle zu setzen, können wir seiner Hilfe gewiss sein. Unsere Schuld die wir aufrichtig bereuen u. unsere Unvollkommenheit hat Jesus Christus ja sozusagen ans Kreuz gebracht, wofür wir unendlich dankbar sein können.

    Ich weis wovon ich spreche, denn ich habe mich nach über 30 Jahren ZJ-Zugehöhrigkei einer Freikirche angeschlossen u. fühle mich dort sehr gut aufgehoben u. wir loben gemeinsam unseren einen Gott, der in Jesus Christus uns Menschen als unser Retter u. Erlöser erschienen ist. Ich kann mich dort frei äusern ohne Represalien u. den Rauswurf befürchten zu müssen. Das nenne ich christliche Freiheit des Gewissens nach meiner Erkenntnis, nicht zu verwekseln mit Gesetzlosigkeit.
    Ich musste erst über 50 Jahre alt werden um wirklich zu begreifen was in der Bibel steht u. was sie, also Gott,uns sagen will. Trotzdem bin ich sehr dankbar für die neugewonnene Weitsicht. Die Erhebung der WTG. u. ihrer Anhänger u. des sugerierens von Rettung nur innerhalb ihrer Organisation ist unsäglich, unbiblisch u. falsch. Joh.14:1,Joh.3:16, Joh.12:44 u. viele mehr. Die völlig falsche Vorstellung von Babylon der Grossen u. dem aufbauen eines Feindbildes, wo man sich selbst auf einen belehrungsresistenten Sockel stellt, kann leztlich nur dazu führen, das man von besagtem Sockel gestossen wird.

    Seine Verantwortung Gott gegenüber muss jeder Christ selbst in die Hand nehmen u. sollte kommpromisslos handeln, was Gottes Dinge betrifft. Das kann unter Umständen sehr schmerzlich sein, aber aus Liebe zu unserem Herrn muss uns dieses Opfer es wert sein, ansonsten sind wir keine wahren Christen u. sind nicht bereit das „Kreuz“ jeden Tag aufunszunehmen. Luk.9:23 Wenn man die Geschichten von Daniel u. seinen 3 Freunden u. ihr Leben u. Wirken in Babylon betrachtet u. erkennt auf was es wirklich ankam, wird erkennen vor was man wirklich fliehen muss. Es lohnt sich die Ereignisse im Buch Daniel zu lesen u. mit Hilfe von Gottes Geist darüber nachzusinnen u. sich so seine Weitsicht zu verbessern.
    L.G. im Herrn, Peter Krieger

  • Martin@Winston “Churchill”,
    November 14, 2012

    Hallo mein lieber Winston “Churchill”,

    Vielen Dank für deinen Kommentar, aufrechtstehend, nahezu „staatsmännisch“ hast du offen die Realität dargestellt, innerhalb der Verwandschaft sowie in der WTG. Bemerkenswert halte ich deine Anmerkung, das du positiv bewertest, das es zu deiner Persönlichkeitsentwicklung beitrug und man dir schließlich Wissen vermittelt habe, das schließendlich das Interesse für Jesus und den Schöpfer weckte.

    Du schreibst in Sache Behandlung Abtrünniger:“ bin ich mir sicher, dass dies nur von einem kleinen orthodox agierenden Teil dieser Zeugen umgesetzt wird“. Das ist natürlich von Versammlung zu Versammlung verschieden. Aber über diesen kleinen orthodoxen Teil, dem Macht und Autorität von der WTG übertragen wurde, gibt es einiges anzumerken, was hier auf BI schon des öfteren erfolgte und sicherlich weiterhin erfolgen wird. So ermuntere ich dich, weiterhin ein treuer Leser und auch Kommentator auf BI zu bleiben.
    Herzliche Grüße
    Martin

  • Winston
    November 14, 2012

    Lieber Martin,
    Danke für Deine Antwort. Den Namen Winston habe ich aus dem Buch 1984 von George Orwell gewählt, weil mein Vorname Thomas zu allgemein ist und es schon einen Thomas in Eurem Forum gegeben hat, der sich schlecht benommen hat. Zu Deiner Anmerkung bzgl. des kleinen orthodoxen Teils habe ich eine andere Meinung.
    Die Mehrzahl der Zeugen leidet unter dem Kontaktverbot, traut sich aber nicht mehr nach eigenem Gewissen zu handeln. Meistens sind es die Übereifrigen, die in ihrer Verblendung streng darauf achten, dass alle Schafe auch unchristliche Regeln einhalten und das sind genau die, die dort Karriere machen. Ich glaube da gibt es sicher in den geheimen Unterlagen Bonuspunkte für Denunzianten. Die Mehrzahl der Zeugen Jehovas hat nur Angst und ich bin sicher, wenn sie die nicht mehr haben, dann kann man mit Ihnen auch wieder Kontakt aufnehmen. Ich habe tiefstes Mitgefühl für die Situation meiner Angehörigen und hoffe, dass sie in Zukunft die Gelegenheit bekommen nur nach ihrem Gewissen und Wissen über die Bibel zu handeln.
    liebe Grüße
    Thomas

  • mia-sophie
    November 14, 2012

    Lieber Winston,
    entschuldige bitte, wenn ich mich einmische in eure Diskussion.Ich lese größtenteils still mit, aber zu dem von dir gesagten muß ich was loswerden.
    Es ehrt dich ,wenn du „tiefstes Mitgefühl“ für deine Angehörigen hast und du hoffst, dass sie „in Zukunft die Gelegenheit bekommen, nur nach ihrem Gewissen und Wissen über die Bibel zu handeln“. Von wem sollen sie denn die Gelegenheit bekommen und warum erst in der Zukunft?
    Sie haben jetzt die Gelegenheit, schon seit sie Zeugen geworden sind, nach ihrem Gewissen zu handeln und nur sie allein haben die Verantwortung für ihr Handeln. Das kann ihnen niemand abnehmen. Jesus sagte sinngemäß, so wie ihr einen der geringsten meiner Brüder behandelt habt, so habt ihr mir getan.

    Was ist denn mit den Millionen von Deutschen, die 1933 mit Beginn von Hitlers Machtergreifung ihr Gewissen aus Angst abgegeben haben? Deswegen ist es ja so gekommen, wie es gekommen ist.Ohne dieses größtenteils „willige“ Volk wäre er niemals so weit gekommen.

    Einige skrupellose „Emporkömmlinge“,orthodoxe ZJ und machtgeile Älteste sollen Macht über mich bekommen, weil ich Angst habe? Was passiert mir denn, wenn ich meinem Gewissen folge und weiterhin mit abtrünnigen Verwandten Umgang habe? Was könnte mir denn ein Mensch tun, wenn ich Jesus mit seinem Vater hinter mir weiß und ich ein gutes und reines Gewissen habe? Wenn ich aber weiß, wie ich mich richtig verhalten sollte und tue es nicht, wie wird Jesus das beurteilen?

    Vielleicht werde ich ausgeschlossen, aber stehe ich dann völlig allein da? Zumindest der „Abtrünnige“, mit dem ich Kontakt hatte, ist mir als Verbündeter schon mal sicher:-))Ich habe die Erfahrung gemacht, man verliert nicht, man gewinnt nur: in erster Linie Selbstachtung und viele wertvolle Menschen.
    Einige wenden jetzt vielleicht ein, dass die ZJ-Propaganda den Sinn der Angehörigen verblendet hat. Ja, das ist so und das erschwert das Nachdenken, aber es enthebt niemanden seiner Verantwortung, seinem biblisch geschultem Gewissen zu folgen und das müsste sagen: Erst Barmherzigkeit und dann Schlachtopfer!
    Es ist zugegebener Weise schwerer, aber nicht unmöglich.

    Lieber Winston, ich habe tiefstes Mitgefühl mit dir und allen anderen, die unter dem Verhalten indoktrinierter Verwandten leiden, weil es seelisch grausam ist und dazu eigentlich biblisch gesehen völlig unnötig.
    Prüfe, was der gute und vollkommene Willen Jehovas ist und handle nach deinem Gewissen, egal, was andere sagen oder tun.
    Man kann vieles verstehen, aber man kann nicht alles entschuldigen.

    „Die Liebe kennt keine Angst. Wahre Liebe vertreibt die Angst. Wer Angst hat und vor der Strafe zittert, bei dem hat die Liebe ihr Ziel noch nicht erreicht.“ Joh 4:18 GN Liebe Grüße Mia

  • Joshua
    November 14, 2012

    Liebe Mia-Sophie,

    ich kann das nur bestätigen: „man verliert nicht, man gewinnt nur: in erster Linie Selbstachtung und viele wertvolle Menschen.“
    Die die nichts mehr von einem wissen wollen, waren sowieso nie wirklich an einem als Mensch interessiert. Und die Freunde, die man dazugewinnt, sind meistens Menschen, die auch oft eine schlechte und unfaire Behandlung hinter haben und mit-fühlen können und ihren Mut und ihre Liebe zur Wahrheit und zum Christus bereits auf vielen Gebieten bewiesen haben.
    Über weitere private Kontakte würde ich mich sehr freuen: Joshuagross68@yahoo.de

    Viele Grüße!
    Joshua

  • Matthäus
    November 14, 2012

    Liebe Mia du sprichst mir „aus der Seele“ deine Worte möchte ich dreimal unterstreichen und wenn es möglich wäre jedem blindgläubigen Organisationloyalisten einhämmern. Vor allem deshalb weil sich jeder schuldig macht und sich damit von Jesus lossagt der nun einmal davon sprach dass seine wahren Nachfolger an der Liebe erkennbar sind und er sicher nicht ohne Grund auch lehrte: Liebet eure Feinde, betet für sie, wie sollte er dann diese grausame Familienzerstörende Doktrin der LK gutheissen?

    Das ehemalige Glied der LK Ray Franz hat diesen Aspekt wie ihn Joshua auch erwähnte stets hervorgehoben.
    Er schrieb: Jeden Bruder den ich verlor habe ich mindestens in gleicher Zahl ersetzt bekommen!
    Nach 6 Jahren des Gemeinschaftsentzug kann ich dies ebenso bestätigen, und meist sind es die wertvolleren wahren Freunde, das sind die echten Brüder. Ein sogenannter Bruder der mich deswegen nicht mehr grüsst weil die Lehre Christi für mich wichtiger ist auf den kann ich gerne verzichten, er tut mir nur leid und ich schliese alle in meine Gebete ein: Vater vergib ihnen, wenn möglich öffne ihre Augen!

    Doch jeder hat einen freien Willen und wird dafür geradestehen müssen wie er oder sie handelt ob so wie es Jesus oder sein Vater anordnet oder jedem steht es frei der Organisation zu folgen. Nur muss sich jeder im klaren sein wenn es „um Lohn in Empfang nehmen“ geht – welchen Lohn kann dir diese Organisation geben, da bekommst du nicht einmal „einen feuchten Händedruck“ wie wir in Österreich es ausdrücken.

    Lg. Matthäus

  • Martin@Winston
    November 14, 2012

    Lieber Thomas,

    ich hatte dir ja nicht widersprochen, du hast schon recht. Ich meinte nur, dass das mit dem Kontakt manchmal geringfügig von Versammlung zu Versammlung in der Liberalität abweicht. Aber deine grundsätzliche Feststellung ist richtig. Viele trauen sich nicht nach dem eigenen Gewissen zu handeln. Ausgeschlossene berichten, dass Brüder, wenn sie nicht in der Gemeinschaft gesehen werden, grüßen, ihnen freundlich zulächeln oder winken. Würden sie jedoch in der Versammmlung gesehen,würden sie sofort darauf hingewiesen, dass derjenige „doch ausgeschlossen sei und entsprechend zu behandeln sei“.Es ist auch richtig, wie du schreibst, die Übereifrigen oder die „Organisations-Zeugen“, die auf Ansehen und Karriere bedacht sind, es als einen Dienst für Gott betrachten, sich an solchen Menschen verachtenden Maßnahmen zu beteiligen.

    Man muss dabei auch die Charakterbildung der Einzelnen beachten. Die müssen ab Bekannmachung einer solchen Maßnahme „das Böse Hassen“. Sie sollen aber nicht den Menschen hassen. Durch diese Massnahme werden sie immer daran erinnert, das irgend etwas nicht stimmt bei der entsprechenden Person, vor der sie sich hüten sollen. Der Hass muss sich also auf die Person abfärben. Das schwirrt immer im Kopf herum. Plötlich bei einer Wiederaufnahme sollen sie auf Komando wieder lieben und alles vergessen und gute Mine machen. Das ist für eine christliche Persönlichkeit keine Realität, die Christus wollte. Wie Mia Sofie schreibt, wäre hier schon das Gewissen des Einzelnen ZJ gefragt, aber das haben JZ bekanntlich ja der Oragisations-Scharia verschrieben.

    Doch du hattest noch eine Frage:
    Wie kann ein Ältester, der noch im Amt ist und die Lehren der LK, sowie viele unverständliche Lehren der letzten 100 Jahre (Pädophilie, UNO, gemeinsame Anwälte mit Scientology, Zivildienst und Regeln zur Blutfrage, Wahlbeteilung) über Jahre in Zweifel zieht bzw. ablehnt, gleichzeitig in der Lage sein seinen Dienst tun. Zum Einen sicherlich um nicht als Abtrünniger erkannt zu werden zum anderen aber auch eifrig mitzuhelfen seine ihm anvertrauten Schafe innerhalb eines geistigen Gefängnisses ruhig zu stellen. Ich könnte das nicht.

    Das ist natürlich eine sehr devisiele Frage. Du berichtest aus deinem Leben, dass du bis zu 25 Jahre auf diesem Weg verharrt hast. Zweifellos gab es in dieser Zeit auch Prägungen, die dich begeistert haben, bis irgendwann ein Umdenken erfolgte. In jeder Religionsgemeinschaft gibt es denkende Menschen auf höherer Ebene, die manches anders sehen, als die Kirchenleitung, dennoch ziehen sie es vor, aus welchen Gründen auch immer, den „Verein“ nicht zu verlassen. Manchmal sind es familiäre Gründe, gesellschaftliche Gründe oder auch die Überzeugung, Reformarbeit irgendwie einbringen zu können, wenn es vielleicht auch nur wenigen zum Nutzen sein möge.

    Nicht alles bei JZ ist bedenklich. Es gibt auch positive Seiten. Z.B haben viele Angehörige überhaupt einmal gelernt, mit der Bibel umzugehen. Durch den „indirekten Evangelisierungszwang“ der Einzelnen haben auch viele gelernt, überhaupt über Glaubensfragen zu sprechen und zu diskutieren. Viele wurden natürlich durch den Druck eines möglichen Gemeinschaftsentzuges auch zurückgehalten, ein schwerwiegend unmoralisches Leben zu führen und dadurch vor mancherlei Schaden bewahrt. Ob diese Beweggründe jedoch bei unserem himmlischen Vater zählen, ist eine andere Frage.

    Was immer es auch für Gründe sind, es muss jeder für sich entscheiden, ob er sich dieses oder jenes antut oder dieses oder jenes Los tragen möchte. Dennoch ist deine Frage wirklich berechtigt und du liest es ja von unserem Frank&Frei, er hat z.B. das Handtuch geworfen, aber es ist längst genügend Ersatz aus der jungen Generation für ihn da, die nur darauf warten, die Karriereleiter zu erklimmen.

    Sei herzlichst gegrüßt
    Martin

  • Martin
    November 14, 2012

    Ihr Lieben Schwestern und Brüder,

    Da vermehrt wieder über den Gemeinschaftsentzug und den bekannten Sanktionen diskutiert wird, möchte ich auf eine interessante Seite im Internet aufmerksam machen, die von viel Mühe und Tiefgründigkeit zeugt:_ _ _.bruderdienst.de/kontaktverbot.pdf

    Hier nur ein kleiner Auszug:
    Hallo Frank. Vielleicht kannst Du mir helfen [Ich] suche Argumente, die gegen ein völliges Kontaktverbot, (also auch kein Grüßen, Zunicken, Anlächeln…)bei einem Nichtverwandten nach dem Ausschluss sprechen! Kann man die [Bibel]texte, die immer angeführt werden, irgendwie anders erklären? Das was ich gefunden habe, bezieht sich meistens auf Verwandte.
    Morgen wird die beste Freundin meiner Frau und auch meine beste Freundin ausgeschlossen … und Meine hält sich garantiert an die Anweisungen der WTG [Wachtturm-Gesellschaft]!

    Schon die Anfrage lässt eine gewisse Resignation erkennen, eine Machtlosigkeit gegenüber den scheinbar bibelfesten ZJ, die das Kontaktverbot und daher erst Recht das Grußverbot anhand der Bibel unwiderlegbar begründen wollen. Ich meine daher, einem besonderen Bedürfnis nachzukommen, wenn ich mich diesen Fragen im vorliegenden Artikel widme, in dem ich mich, wie jeder bemerken wird, um Objektivität bemühe, nicht um Opposition aus Prinzip. Konkret: ich widerspreche der Wachtturm-Gesellschaft (im Folgenden durch „WTG“ abgekürzt) nicht grundsätzlich, habe ihr punktuell sogar zugestimmt. Es bedeutet zugleich, den Mut aufzubringen, auch unserem allseits geliebten, inzwischen heimgegangenen Freund Raymond Franz19 in diesem Aufsatz zu widersprechen. Wissenschaftliche Bibelarbeit ist eben kein „Wunschkonzert“, Hermeneutik nicht „verhandelbar“, sondern stellt sich im Interesse der Wahrheit auch unangenehmen Fakten. Das bewahrt uns ebenso vor Fanatismus, Relativismus und Beliebigkeit. ‒ Auch aus diesem Grund bitte ich, die von mir angegebenen Bibelstellen nachzuschlagen.20

    Interessante Gegenüberstellung mit der Exkommunikationspraxis der katholischen Kirche und der primitiven, absurden Handhabung unter JZ.
    LG
    Martin

  • Winston
    November 14, 2012

    Lieber Martin,liebe Mia,
    ich will Euch nicht widersprechen und bin dankbar für Ansichten, die sich mit meinen nicht decken, weil ich da nur dazulernen kann und mich bemühe meine Einstellungen immer in Frage zu stellen. Sicherlich wäre es für unsere eingeschlossenen Brüder fatal, wenn auch die letzten wirklichen Christen, die immer noch als Älteste wirken sie alleine mit den übereifrigen bildungsfernen Kapos/IMs zurücklassen. Trotzdem tragen sie dazu bei, dass alles so bleibt wie es ist und die armen Schafe ruhiggestellt werden. Jedes totalitäre System benötigt immer auch menschliche Vertreter, um sich zumindest nach Innen den Anschein einer liebevollen Gemeinschaft zu geben. Dadurch wird die Organisation gefestigt und am Leben erhalten. Wenn man die dazupassenden Bibeltexte liest so machen sich diese liebevollen Ältesten zum Komplizen und Mitschuldigen, wenn sie gegen ihre Überzeugung handeln. Es ist mir auch bewußt, dass sich das leicht dahinsagt, wenn man schon 30 Jahre Zeit hatte auf Distanz zu diesem totalitären System zu gehen. Wieviel mehr Verständnis und christliche Liebe, entnehme ich Euren Kommentaren im Vergleich zu offiziellen Anordnungen der WTG. Sollten wir nicht unser Augenmerk darauf richten anderen zu helfen die Bibel richtig zu verstehen. Als Noch-Ältester der wie wir denkt, erscheint mir das unmöglich. Ich beneide diese aufrichten Menschen nicht, das muß ein fürchterlicher Gewissenskonflikt sein.
    liebe Grüße
    Thomas

  • Winston
    November 14, 2012

    Lieber Martin und alle anderen christlichen Freidenker,

    ich war jetzt 10 Tage bei meinem Sohn, um meinen Enkel zu sehen, der am 8.2. das Licht der Welt erblickt hat. Glücklicherweise haben sich meine Kinder ungetauft von den ZJ distanziert, haben studiert und leben so wie es unser Schöpfer vorgesehen hat. Zu Deinen Erklärungen bzgl. der Ältesten, die im geheimen kritisch zu einigen Regeln des TuvS stehen, frage ich mich trotzdem, warum sie letzteren bei der Umsetzung totalitärer Regeln unterstützen. Auch in anderen politischen und religiösen Organisationen gab es viele, die nur einfach mitgemacht haben, obwohl sie mit den Auswüchsen, die mit der befohlenen Umsetzung einiger Verhaltens- und Denkvorschriften einhergingen, nicht einverstanden waren. In meiner Versammlung haben die wenigen menschlich fühlenden und kritischen Ältesten die Gemeinschaft verlassen, weil sie es nicht ertragen haben, ihre Schwestern und Brüder systemkonform anleiten zu müssen. Gleichzeitig ihnen aber auch Recht geben mußten, dass viele Vorgaben der WTG schlichtweg biblisch nicht belegbar sind. Dazu kommt auch noch, dass es einfacher ist eine wirklich unbiblische Handlungsweise zu bereuen, um danach wieder „liebevoll“ aufgenommen zu werden, als Ansichten offen zu vertreten, die die Lehrmeinungen der LK in Frage stellen. Ich kenne persönlich den Fall eines Ex-Ältesten, der heute noch Bruder ist und mehrfach (mir sind vier Fälle bekannt) erfolgreich junge Schwestern sexuell mißbraucht hat. Seine gespielte Reue hat ihn bei jeder Kommitteesitzung vor dem Ausschluß bewahrt. Andererseits wurden andere als Abtrünnige bezeichnet gehalten oder ausgeschlossen, weil sie sich trotz normal geleistetem Predigdienst weigerten einen Bericht abzugeben, nicht bereit waren sich zu rasieren, ganz zu schweigen von etwas längeren Haaren bei Männern oder Hosenanzügen bei Frauen, oder wenn sie philosophische Bücher gelesen haben, um sich fortzubilden.
    Auch bei nachgewiesenem Betrug und Untreue genügt Reue (Beichte) und das Versprechen es nicht mehr zu tun, um nicht ausgeschlossen zu werden. Außerdem hilft eine großzügige Spende, für den Königreichssal damit man in der Gemeinschaft als angesehener Bruder trotz nachgewiesenem Fehlverhaltens, behandelt wird.

    Erschreckend ist, dass junge gesunde Menschen heute dazu aufgerufen werden auf Bildung, Beruf und damit auch auf Gründung einer Familie zu verzichten, um mehr Zeit für die Organisation zu verwenden. Meine beiden Nichten und Ihre Männer brennen darauf den Betheldienst anzunehmen. Alle sind mehr oder weniger ungebildet und stolz darauf Ämter (natürlich nur die Männer, für die Frauen bleibt ja nur der Pionierdienst) zu bekleiden. Was wird aus diesen jungen Menschen in dreissig Jahren oder im Alter. Ich meinerseits bin glücklich und froh, dass meine Söhne eine gute Ausbildung haben und eine Familie gründen können. Das ist sicherlich im Sinne unseres Schöpfers, der sich über jedes Kind freut.
    Tatsache ist, daß alle Ältesten, die in der Wahrheit aufgewachsen sind in der Regel bildungsfeindlich erzogen wurden und deshalb Angst vor Andersdenkenden haben. Dies war bei den kommunistischen Diktaturen auch nicht anders, was dazu geführt hat, dass die Intelligenten geflüchtet sind, vertrieben wurden oder sich dumm gestellt haben, um in der Gemeinschaft zu überleben.

    Andererseits schätzt die WTG Ärzte, Anwälte und Handwerker, die später bekehrt wurden und nutzt ihre Ausbildung, die sie Dank einer liberalen Erziehung in ihrer Jugend absolvieren konnten, um beim Königreichssaalbau zu helfen, nicht krankenversicherte Pioniere zu behandeln oder die Geselschaft vor Gericht zu vertreten. Da es zweifellos auch gebildete Älteste gibt, die sich dafür nicht schämen müssen, frage ich mich, wem diese Personen ihre gesellschaftliche Stellung und ihr Wissen zu verdanken haben. Ganz sicher nicht der WTG.
    Trotzdem nutzen sie ihr Wissen nicht, um Glaubensangelegenheiten zu hinterfragen. Ganz im Gegenteil mit dem Besuch der Versammlung wird das Denken ausgeschaltet oder verdrängt. Den wenigen Amtsträgern, die sich hier christlich äußern gebührt einerseits mein Respekt, denn dadurch beweisen sie, daß sie freies Denken nicht komplett verdrängt haben. Andererseits wünsche ich allen, daß sie allen ZJ als Vorbild dienen, dass sich Bildung doch lohnt. Unser Schöpfer hat uns mit Intellekt versehen, den jeder von uns lebenslang nutzen sollte um dazuzulernen.

    Bei den anderen in der Gesellschaft aufgewaxhsenen Hauptamtlichen ist wahrscheinlich seit ihrer Jugend Hopfen und Malz verloren. Die sind schon zufrieden, wenn Sie in einem zehnzeiligen Wachturm Absatz, die unterstrichene fünfzeilige Antwort vorlesen können, bei einer Kommitteesitzung das Hüte-Buch zitieren oder am Monatsende alle Berichte kontrollieren können, um einen Verkündigerdurchschnitt von 10,3578 an das Bethel melden zu können.

    Liebe Grüße
    Thomas

  • Dennis
    November 14, 2012

    Lieber Thomas,

    ziemlich erschütternd ist Deine Aussage, dass Du persönlich 4 Fälle von sexuellem Missbrauch innerhalb der Vers. kennst. Ich gehe mal davon aus, dass diese Fälle allesamt nicht zur Anzeige gebracht wurden. Wenn doch müsste diese Person eigentlich im Knast sitzen. Darf ich fragen wie es passieren konnte, dass dieser Mann immer noch frei rum läuft und sogar noch in der Vers. aktiv ist?

    LG
    Dennis

  • Martin@Winston
    November 14, 2012

    Lieber Thomas,
    Deinem Kommentar ist nicht viel hinzuzufügen. Vieles was du beschreibst ist zutreffend.
    Übrigens: Herzlichen Glückwunsch zu deinem Enkel und dass du 10 schöne Tage mit ihm verbringen konntest. Du hast es sicherlich genossen. Dir und deinem Enkel alles Liebe und Gute.
    Liebe Grüße Martin

  • Robin an Thomas
    November 14, 2012

    Lieber Thomas,

    deine Berichte zeigen deine große Enttäuschung und eine Verbitterung, die mich fast umhaut. Trotzdem bitte ich dich, einige deiner Aussagen nochmals zu überdenken:

    Dein Zitat vom 7.2.2013 um 12:49
    Sicherlich wäre es für unsere eingeschlossenen Brüder fatal, wenn auch die letzten wirklichen Christen, die immer noch als Älteste wirken sie alleine mit den übereifrigen bildungsfernen Kapos/IMs zurücklassen.
    Zitatende

    Ich bin Ältester und habe mit meine Mitdienern oft Diskussionen, die wehtun und viele schlaflose Nächte bereiten. Manche Brüder sind wie die Pharisäer, die, wie Jesus sagt , schwere Lasten zusammenbinden und den Menschen auf die Schultern legen (Matthäus 23:4), aber „Kapos, IMs und bildungsfern“?

    Dein Zitat vom 18.2.2013 um 16:34
    Ich kenne persönlich den Fall eines Ex-Ältesten, der heute noch Bruder ist und mehrfach (mir sind vier Fälle bekannt) erfolgreich junge Schwestern sexuell mißbraucht hat. Seine gespielte Reue hat ihn bei jeder Kommitteesitzung vor dem Ausschluß bewahrt.
    Zitatende

    Warst du bei den Komitee-Sitzungen anwesend? Hast du was gegen diesen Sittlichkeitsverbrecher unternommen?

    Dein Zitat vom 18.2.2013 um 16:34
    Andererseits wurden andere als Abtrünnige bezeichnet gehalten oder ausgeschlossen, weil sie sich trotz normal geleistetem Predigdienst weigerten einen Bericht abzugeben, nicht bereit waren sich zu rasieren, ganz zu schweigen von etwas längeren Haaren bei Männern oder Hosenanzügen bei Frauen, oder wenn sie philosophische Bücher gelesen haben, um sich fortzubilden.
    Zitatende

    Bist du sicher, dass deswegen jemand ausgeschlossen wurde?

    Dein Zitat vom 18.2.2013 um 16:34
    Auch bei nachgewiesenem Betrug und Untreue genügt Reue (Beichte) und das Versprechen es nicht mehr zu tun, um nicht ausgeschlossen zu werden.
    Zitatende

    So sollte doch so sein, oder?

    Dein Zitat vom 18.2.2013 um 16:34
    Die sind schon zufrieden, wenn Sie in einem zehnzeiligen Wachturm Absatz, die unterstrichene fünfzeilige Antwort vorlesen können, bei einer Kommitteesitzung das Hüte-Buch zitieren oder am Monatsende alle Berichte kontrollieren können, um einen Verkündigerdurchschnitt von 10,3578 an das Bethel melden zu können.
    Zitatende

    Bei einer Komitee-Sitzung das (oder aus dem) Hüte-Buch zitieren reicht nicht, um Brüdern oder Schwestern Hilfe zu leisten!

    Dein letzter Satz „. . . einen Verkündigerdurchschnitt von 10,3578 an das Bethel melden zu können.“, zeigt, dass du es entweder nicht besser weißt, oder vielleicht in diesen und auch in anderen Aussagen sehr erregt, aber leider auch nicht fair berichtet hast.

    In vielen deiner Aussagen gebe ich dir Recht und habe auch Verständnis für deinen Zorn. Ich wünsche dir, dass du die schlechten Erfahrungen der Vergangenheit recht bald so bewältigst, dass der Friede Gottes und unseres Herrn Jesus Christus in dir wirkt. Mit deiner Familie und dem Kontakt zu Menschen, die das Wort Gottes achten und lieben hast du bessere Voraussetzungen, als viele in der Orga gefangenen Brüder.

    Liebe Grüße
    Robin

  • Winston
    November 14, 2012

    Lieber Robin,

    zuerst einmal möchte ich Dir mitteilen, daß ich nicht verbittert oder zornig bin. Ganz im Gegenteil ich habe Mitleid mit den Schwestern und Brüdern, die nur mehr gefilterte Bibelauslegungen und Regeln einer unchristlichen Organisation akzeptieren müssen, um nicht gänzlich isoliert zu werden, weil sie sich ja von der Welt ferngehalten haben. In meinem Kommentar habe ich lediglich festgehalten, was ich am Ende meiner Zeit als ZJ erlebt habe. Das ist zum Glück schon 31 Jahre her, aber durch das jetzt verschärfte Kontaktverbot zu meiner Schwester leider wieder hochgekommen.
    Ich weiß zwar nicht wie lange Du schon ZJ und Ältester bist, aber viele, die wie ich die Zeit um 1975 erlebt haben, können sich sicher erinnern, wie damals auf junge Menschen Druck ausgeübt wurde.
    Das begann damit, dass man mir 1972, als ich mit 15 Jahren getauft wurde, nahegelegt hat die Schule zu verlassen und sofort mit dem Pionierdinst zu beginnen. Zum Glück hat das mein Vater,der nicht in der Wahrheit ist verhindert und ich habe 1975 die Matura(Abitur) machen können.
    Damals habe ich mich dann zwei Monate geweigert einen Predigtdienstbericht abzugeben, obwohl ich bei jedem Treffpunkt und auch mit Ältesten regelmäßig mehr als der Durchschnitt aller Verkündiger im Dienst war. Da zwei,drei andere junge Brüder es mir gleich getan haben, war das für die Predigtdienstaufseher ein großes Problem, weil der Durchschnitt der geleisteten Stunden in der Versammlung gesunken ist. Jeden Monat wurden bei der Dienstzusammenkunft die Zahlen bis zur 3. Kommastelle und die Veränderungen zu Vormonaten oder Vorjahren präsentiert und alle aufgefordert daran mitzuarbeiten mindestens den angepeilten Schnitt von 10 Stunden pro Monat und Versammlung zu erfüllen. Und das obwohl wir in dieser Zeit den Königreichssaal renoviert haben. Das hieß 4 Monate jeden Sonntag auf der Baustelle. Auch diese Zeiten wurden berichtet um sie später stolz zu präsentieren. Ich hatte da zwischen 50 und 60 Stunden im Monat als Hilfsarbeiter gearbeitet. Mir wurde in ernsten Gesprächen nahegelegt mich unterzuordnen und mehr Demut zu bekunden. Meine Frage, wo das in der Bibel steht blieb unbeantwortet. Auch das Argument, dass Gott sicherlich meine Anstrengungen sieht und würdigt hat nicht gerreicht. Um nicht als Bezeichneter=Zombie behandelt zu werden, ich wußte aus Erfahrung was das heißt, habe ich klein beigegeben und in einem Monat alle Zeiten der letzten vier Monate berichtet, was allerdings die Statistik wieder verschoben hat. Die Argumente der verantwortlichen Predigtdienstaufseher möchte ich hier nicht wiedergeben.
    Als ich nach Deutschland umgezogen bin wurde ich alles andere als herzlich aufgenommen, weil ich mir einen Bart habe wachsen lassen und meine Haare den Kragen bedeckt haben. Nach wenigen Wochen wurde ich „bezeichnet“. Das hieß es wurde verkündet ich wäre schlechter Umgang für alle anderen und sie sollten den Kontakt zu mir meiden. Zum Glück gab es einen sehr menschlichen Ältesten, der mich verstanden und auch gegen die Anklagen seiner Mitältesten verteidigt hat. Darüber haben wir auch gesprochen, obwohl er das wegen Geheimhaltung eigentlich gar nicht durfte. Sechs Monate habe ich diesen Zustand der Isolierung ertragen. Keiner wollte mit mir predigen oder sprechen. Einladungen meinerseits wurden brüsk abgewiesen und kaum jemand hat mich im Königreichssaal begrüßt. Irgendwann ist mir immer nur der Bibeltext „Daran werdet Ihr Sie erkennen, dass sie Liebe untereinander haben“ durch den Kopf gegangen. Ich habe dann schweren Herzens einen freundlichen Brief geschrieben, dass ich ab sofort austreten werde, um keinen Schmach auf die Versammlung zu bringen.
    Die Reaktion war in der Kommitteesitzung, an der besagter Ältester teilgenommen hat. „Um den ist nicht schade“. Keiner außer diesem einen Ältesten hat mich besucht, um mit mir zu sprechen. Er war auch erschüttert über die Reaktion seiner Mitbrüder.

    Zum Thema Mißbrauch:
    Eine der betroffenen jungen Mädchen war meine Schwester der Bruder war an ihr interessiert und ging bei uns ein und aus. Auch ich war mit ihm befreundet. Nachdem meine Schwester wegen Gewissenbissen (Hurerei) die Geschehnisse gebeichtet hat, wurde sie gleich zu einer Sitzung vorgeladen. Zeitgleich hat sich eine weitere Schwester bei den Ältesten wegen der gleichen Vorfälle gemeldet. Dumm war, dass ein ähnlicher Fall bereits Jahre vorher geklärt wurde. Niemand in der Versammlung wußte aber was dieser Bruder getan hat. Er wurde damals zwar seiner Ämter enthoben, blieb aber in der Versammlung. Meine Schwester und Mutter wurden aufgefordert diesem Bruder zu vergeben, weil er bei der Kommitteesitzung wieder einmal tätige Reue gezeigt hatte. Eine Anzeige bei staatlichen Stellen war damals striktest verboten und wurde weder von meiner Mutter noch von meiner Schwester ins Auge gefaßt. Meinem Vater und auch mir, sowie allen Versammlungsmitgliedern wurde alles verheimlicht. Damit war das Thema erledigt. Erst Jahre später hat mir meine Schwester, die heute noch Zeugin ist und den Kontakt mit mir vor zwei Jahren abrupt abgebrochen hat, erzählt was da passiert war. Es ging nicht nur um Hurerei wie Händchenhalten oder Küssen unter Jugendlichen. Eben dieser Bruder hat mir nach meinem Austritt noch mitgeteilt, dass er mit mir jetzt nicht mehr verkehren dürfe. Er ist bis heute ZJ.
    Eigentlich wollte ich über diese Dinge nach so langer Zeit nicht mehr sprechen, aber Deine Fragen waren anders nicht zu beantworten. Auch habe ich allen Brüdern, die sich mir gegenüber unchristlich verhalten haben vergeben, „denn sie wissen nicht was sie tun“.
    Ich erfreue mich meiner Freiheit, habe viele echte Freunde gewonnen und bin trotz aller Erfahrungen den ZJ dankbar für meine christliche Bildung und Erziehung. Extremisten und Orthodoxe gibt es in jeder Religion(auch im Buddhismus) aber das heißt nicht, dass die Lehre deswegen falsch ist. Die Mehrheit der Menschen wünscht sich klare Regeln, die selten hinterfragt werden und läuft brav den Führern hinterher, die für sie das Denken übernehmen. Nur die Geschichte lehrt uns, dass ab und zu die revolutionären Gedanken von der herrschenden Klasse nicht mehr kontrolliert werden können. Zum Glück, sonst müßten wir noch unter mittelalterlichen Herrschern oder Diktaturen leben. Ich bin meinem Gott dankbar in einer freien Gesellschaft leben zu können, die noch dazu sehr viel mehr als alle Grundbedürfnisse für ein lebenswertes Leben bietet.
    Sollte ich den Eindruck erweckt haben, ein sog. Feind oder Gegner der Wahrheit zu sein, dann war das nicht beabsichtigt. Ich habe nach wie vor Respekt vor ZJ, die ihr Leben nach der Bibel führen, auch wenn sie immer wieder falsch geleitet oder gehütet werden.

    In diesem Sinne alles Gute für Dich in der Hoffnung, dass Dein heller Geist etwas mehr Licht in Deine Versammlung bringt. Das helle Licht der LK ist zwischenzeitlich eine fast abgebrannte Funzl in den geistigen Gefängnissen der Organisation.

    Thomas

  • Matthäus
    November 14, 2012

    Hallo Thomas!

    Deine Berichterstattung hat auch mich erschüttert, auch ich könnte vieles berichten von über 40 Jahren Zugehörigkeit zu den ZJ, schon mein Vater der bereits in den 50er Jahren Versammlungsdiener war, hat ähnliches erlebt wo es um Inzest ging. Mein Vater wollte ein Komitee daraus machen, ein anderer Diener wollte alles vertuschen, mein Vater hat sich ans Bethel gewandt und ER wurde seines Amtes enthoben.

    Ich war selbst 15 Jahre Ältester, da gabe es nichts was es nicht auch in der “ bösen Welt“ gab, ob Gruppensex oder Sodomie um nur 2 Bereiche zu nennen. Auch ich kann dir nur zustimmen, es gibt viele sehr ehrliche und auch aufrichtig bemühte ZJ die ein vorbildliches Christsein pflegen, aber das gibt es im gleichen oder vielleicht sogarbesserem Verhältnis bei vielen anderen christlichen Gruppierungen ebenso. Die immer wieder hervorgehobene Besserstellung als ZJ wird man ein besserer Vater, Mutter, Kind oder einfach nr besserer Bürger ist ein Märchen das ich schon lange nicht mehr glaube.

    Da du offensichtlich auch aus Österreich (Matura) bist würde mich eine private Kontaktaufnahme sehr freuen.
    Vielleicht kennen wir uns ja, ich komme ursprünglich aus OÖ, war dann ein Jahr in Linz und später auch eine Zeit in D und lebe nun 40 Jahre südlich von Salzburg. Meine eMail ist: zeugejesus@gmail.com

    Lg. Matthäus

  • Robin an Thomas
    November 14, 2012

    Lieber Thomas,

    da nach deiner Antwort (19.02. 11:30h) ein Antwortbutton fehlt, möchte ich dir hier schreiben.

    Bitte entschuldige meine Zweifel und hab Dank für deine Aufklärung.

    Seit ich vor bald zwei Jahrzehnten angefangen hatte mit Zeugen Jehovas das „Paradiesbuch“ zu studieren, habe ich solche schlimmen Zustände weder in meiner, noch in anderen Versammlungen erlebt. Ich bin seit sieben Jahren Ältester und habe mich auch schon manchmal mit einem „Nein, nicht mit mir!“ unbeliebt gemacht.

    Womit ich seit einiger Zeit ernsthaft zu kämpfen habe, sind die Widersprüche aus den „Wt-Romanen“ und Gottes Wort. Gut, dass Jehovas Geist dafür sorgt, dass neben den Ungereimtheiten in den Publikationen oft eine Bibelstelle, in Klammern gesetzt, die Wahrheit erkennen lässt und dass es Brüder, wie hier auf Bruderinfo gibt, die dafür sorgen, dass alle, die es wünschen, auch die Wahrheit erfahren können.

    Vielen Dank auch für deine Aussage, dass du kein Feind oder Gegner der Wahrheit bist.

    Alles Gute und liebe brüderliche Grüße
    Robin

  • Frank&Frei
    November 14, 2012

    Lieber Martin, lieber Winston. Den Churchill als Kriegstreiber lasse ich lieber aussen vor, der begierig darauf brannte, dass die Schlesier in Dresden gebraten wurden und dafür noch den Karlspreis bekam.
    Aber kommen wir zur Sache. Ich kenne Älteste, deren Kinder nicht nur ausgeschlossen sind sondern sogar als Abtrünnige zu werten sind, gleichwohl für manche harliner auch ein Ausgeschlossener ein Abtrünniger ist.
    Auch wenn die Org zukünftig die Kontakte ganz unterbinden will – sie wird es niemals bei ALLEN schaffen. Wenn die Ältestenschaft unter sich verlogen agiert, so wird sie erst recht in eigenem Casus verlogene Älteste haben, die ihre eigennützigen Ziele verfolgen.
    Ich kenne solche Fälle ganz klar, da sind sogar Älteste auf facebook mit Ausgeschlossenen „befreundet“.
    Ich mache mir da auch keinen Kopf drüber. Kinder bleiben die Kinder, solange die Eltern leben und da kann der Uhrenturm ständig Alarm schlagen – irgendwann wird er gesprent und die Glocke eingegossen. Ich bin diese Häretiker und Spötter sowas von Leid. Die führen uns seit Anbeginn an der Nase herum, seitdem der hochgradige Freimaurer Russell die Anbetung Jehovahs im Freimaurerstyle auf den wEg brachte, mit seiner verhunzten Eitelkeit und Scheinheiligkeit. Ein Mann der sich eine 15 jährige ins Haus nahm, sich mit ihr in derem Zimmer einschloss und seine frau sagte: Ich bin wie eine qualle – mal hier mal da.
    Seine Tentakel reichen bis in die Gegenwart.
    WEr das nicht glaubt, google:
    new york eagle Russell
    und wird sofort in englisch fündig
    mehr unter .theforbiddenknowledge.com/hardtruth/russell_molester.htm

    wer suchet der Findet. Wer findet, der bindet.
    liebe Grüße

  • Winston
    November 14, 2012

    Liebe Autoren und Betreiber dieser Seite,

    endlich einmal aufrichtige christliche Kommentare zum Thema WTG. Das Buch habe ich zur Hälfte gelesen und ich muß allen ein Kompliment machen, wie sachlich, gut recherchiert und mitfühlend Ihr mit dem Thema (LK, tuvS usw.) umgeht. Ihr habt mein Interesse an der Bibel und am christlichen Glauben wieder geweckt. Danke !
    Diese vermeintlich christliche Gesellschaft agiert wie „Das Ministerium für Wahrheit“ aus dem Roman 1984 von George Orwell. Ich bin vor über 30 Jahren freiwillig aussgetreten und habe mich erst seit zwei Jahren wieder mit ZJ beschäftigt, weil meine verbliebenen eingeschlossenen Familienangehörigen inkl. meiner Nichten, die erst spät nach meinem freiweilligen Austritt geboren wurden, schlagartig jeglichen Kontakt zu mir abgebrochen haben. Das war die 28 Jahre vorher kein Problem. Wir hatten jahrzehntelang gemeinsame Urlaube verbracht und uns gegenseitig respektiert, das heißt wir haben alles vermieden um über unseren Glauben oder Nicht-Glauben zu sprechen. Das geht jetzt nicht mehr, weil die Regeln so verschärft wurden, dass meine ZJ-Verwandten damit rechnen müssen ausgeschlossen zu werden, wenn man ihnen nachweist, dass Sie mit mir ohne Vorwand in Kontakt getreten sind. Unverständlicherweise hindert es sie aber nicht, sich bei mir Geld zu borgen. Das ist dann eine sog. wichtige Familienangelegenheit. Nach einiger Zeit des Nachdenkens habe ich Mitleid mit Ihnen. Sie glauben fest daran mich zu retten, indem sie mich zur Besinnung bringen wollen. Eigentlich machen sie das, weil sie mich lieben. Das Problem ist nur, dass ich ein Leben in Freiheit und damit meine ich die Freiheit des Denkens gewohnt bin und zum Glück einen großen Freundeskreis habe und nicht auf ZJ-Freunde angewiesen bin. Die Vorstellung in einem Paradies zu leben, in dem nur ZJ rumlaufen und aufeinander aufpassen, wäre für mich die Hölle. Ich habe mich von der „Wahrheit“ freigemacht und bin glücklich darüber. Mit Abstand betrachtet muß ich aber auch zugeben, dass die Schule der ZJ, die ich zwischen 15 und 25 Jahren durchlebt habe (dummerweise genau um das Jahr 1975) nicht schlecht war und zu meiner Persönlichkeitsentwicklung beigetragen hat. Ihr verdanke ich mein Wissen und auch mein Interesse an Jesus und unserem Schöpfer. Auch wenn die WTG zum Haß auf ausgetretene Abtrünnige, wie mich aufruft, so bin ich mir sicher, dass dies nur von einem kleinen orthodox agierenden Teil dieser Zeugen umgesetzt wird. Leider befinden sich letzgenannte in einer Funktion als Aufseher und Vertreter von law and order (=Reinheit der Gemeinschaft)
    Am Ende habe ich nur noch eine Frage. Wie kann ein Ältester, der noch im Amt ist und die Lehren der LK, sowie viele unverständliche Lehren der letzten 100 Jahre (Pädophilie, UNO, gemeinsame Anwälte mit Scientology, Zivildienst und Regeln zur Blutfrage, Wahlbeteilung) über Jahre in Zweifel zieht bzw. ablehnt, gleichzeitig in der Lage sein seinen Dienst tun. Zum Einen sicherlich um nicht als Abtrünniger erkannt zu werden zum anderen aber auch eifrig mitzuhelfen seine ihm anvertrauten Schafe innerhalb eines geistigen Gefängnisses ruhig zu stellen. Ich könnte das nicht. Nochmals vielen Dank für Eure Bemühungen und das tolle Buch.

  • Sascha
    November 14, 2012

    Lieber Winston/Thomas,

    hierüber habe ich mich am meisten gefreut – Du hast geschrieben: Ihr habt mein Interesse an der Bibel und am christlichen Glauben wieder geweckt. Zitat Ende

    Ich glaube, dass das der Hauptgrund ist, warum BI ins Leben gerufen wurde. Es geht nicht nur darum, die Fehler der WTG offenzulegen, sondern in erster Linie darum, zu Jesus als unseren persönlichen Herrn zu finden. Wenn wir dieses Verhältnis zu ihm erleben, sind wir mit einem gewissen Abstand in der Lage, uns von der menschlicher Führung zu trennen, dabei aber das „Gute zu behalten“. Auch das passt zu der Selbstbeschreibung von BI, weswegen ich ich dich hier herzlich Willkommen heißen möchte. 🙂

    Liebe Grüße
    Sascha

  • Bibelforscher
    November 14, 2012

    Hallo Bruderinfo,
    ich wollte auch mal anregen, das Buch kostenpflichtig als pdf zur Verfügung zu stellen, z. B. über Lulu.
    Bin mir ziemlich sicher, dass sich dann auch viele anonyme Mitleser dieser Seite trauen würden, es zu bestellen.
    Lg

  • Paradiso
    November 14, 2012

    Hallo Bruderinfo, wieviel kostet dies Buch, ist dieses Buch auch im PDF Datei erhältlich. Danke für dieses Buch.

  • Rico
    November 14, 2012

    Hallo liebes BruderInfo Team,

    ich hab heute das Buch erhalten ich danke euch nochmal dafür weil ich weis das es keine Selbstverständlichkeit ist das ihr mir das Buch kostenlos zuschickt! Wie gesagt ich würde gerne einen Anteil dran leisten was die Kosten des Buches angeht da ihr ja auch Kosten für den Druck und den Versand hattet! Wenn ihr mir das Buch wirklich schenken wollt dann bedanke ich mich dafür! Ich möchte euch aber auch etwas Gutes tun weil ihr mir ja schon dieses wertvolle Geschenk gemacht habt! Ich bin froh euch gefunden zu haben jetzt hab ich mein religiöses Zuhause gefunden! Schön das es euch gibt! Gott segne euch!

    Lg Rico

  • Rico
    November 14, 2012

    Hallo liebes BruderInfo Team,

    ich wollte nur nochmal nachfragen ob ihr das Buch für mich schon bestellt habt wenn nicht dann könnt ihr das gerne machen meine Adresse habt ihr ja! Danke nochmal!

    Lg Rico

  • Jurek
    November 14, 2012

    Ja Bernhard, du darfst meine E-Mail-Adresse auch hier erfahren, da ich selber nichts zu verbergen habe noch muss mich wie verstecken: Holo3D_7@hotmail.com Aber wegen dem Buch, da hat sich gerade gestern was ergeben, da ab Mittag (habe erst gestern Abend gesehen, da ich meistens in der Früh und am Abend E-Mails kontrolliere) hat mich nun die TYROLIA Schwaz darüber informiert, dass das Buch angekommen ist und bereit liegt zur Abholung.
    Ich werde versuchen mich heute im Schnee bis nach Schwaz durchzukämpfen ( 😉 ) und hole mir dieses Buch ab. (Danke nochmal an BI für das Engagement!).
    Du kannst mir aber trotzdem schreiben. 🙂

    Liebe Grüße von Jurek!

  • Brigitte
    November 14, 2012

    Hallo liebes Bruderinfo Team und alle Brüder und Schwestern,
    vor ein paar Tagen waren wir in Italien und haben unseren Freunden (Bruder und Schwester) das Buch gebracht. Gestern bekam ich bereits die Rückmeldung das Sie die ersten Artikel bereits gelesen haben und sich schon Fragen was da alles schief läuft. Ich freue mich über jeden der anfängt sich mit der Thematik auseinander zu setzen, man spürt richtig das Jesus Christus und sein Vater uns leitet. Lieber Frank und Frei es freut mich auch für Dich das Deine Frau bemerkt hat dass in dieser Organisation vieles nicht mehr in Ordnung ist. Liebe Brüder und Schwestern sollte von Euch jemand im im Oberbayrischen Raum Wohnen oder auch wo anders wir würden uns sehr über Privaten Kontakt freuen. Meine Email Adresse könnt Ihr bei Bruderinfo erfragen. Vorhin viel mir meinem Mann seine Bibel auf den Boden und ein Lesezeichen viel heraus das ich am Internationalen Kongress Brüdern und Schwestern geschenkt habe mit folgendem Bibel Text BLEIBT WACH, STEHT FEST IM GLAUBEN mit diesem Bibelvers wünsche ich Euch allen eine recht gute Nacht.
    Es Grüsst Euch Brigitte

  • Jurek
    November 14, 2012

    Hallo Bruderinfo,

    nun, ich habe keine andere E-Mail als die wie angegeben mit Holo3D, zumal ich mich Hobbymäßig damit beschäftige. (Ich gebe nicht was vor was nicht stimmt 😉 Und dass ich Jurek bin, stimmt auch – ich muss mich nicht verstecken). Diese E-Mail habe ich schon seit Jahren und die soll auch für Jahre bleiben. Aber unbekannte / nicht zuordenbare E-Mails aus dem Spamordner öffne ich aus Sicherheitsgründen nicht.
    Ich schreibe aber euch jetzt auch mal eine E-Mail, und würde es von euch auch um eine bitten, damit ich diese als sichere Antwort abspeichern kann und das bei mir dann richtig ankommt.

    Vorerst beste Grüße aus Tirol! 😉
    Jurek

  • Bernhard
    November 14, 2012

    Lieber Bruder Jurek, mir sen a 3 Tirola, mit dir semma 4. Dürfen wir bei BI deine EMail Adresse erfahren?
    Liebe brüderliche Grüße Bernhard

  • Jurek
    November 14, 2012

    Ich habe bei Tyrolia-Buchhandlung (ein renommiertes Geschäft und Verlag hier – tyrolia.at) dieses Buch bestellt. Man teilte mir dann mit, dass mit der Vorauszahlung sich das alles verspätet und ich erst um die Mitte des Monats dieses Buch bekomme. …
    Bin gespannt.

  • Bruderinfo
    November 14, 2012

    Lieber Jurek,
    da würde ich nochmals hingehen. Das Buch wurde am 22.11. versendet. Wir glauben nicht das dies so lange dauert. In der Regel geht die Versendung mit der Post außerhalb von Deutschland eine Woche. Ein Herr Stepanek ist hierfür zuständig. Liebe Grüße Bruderinfo. P.S. wir haben dir schon vor einer Woche eine Mail gesendet aber anscheinend hast du eine andere. Melde dich bitte unter info@bruderinfo.de falls du das Buch nicht bekommen hast.

  • Rico
    November 14, 2012

    Hallo liebe BruderInfogemeinde,

    ich hab ein kleines Anliegen und ich hoffe ihr könnt mir da weiter helfen? Ich wollte mir ja das Buch Mut zur Wahrheit auch zulegen ich war letzte Woche im Buchladen in meiner Stadt gewesen dazu muß ich noch erwähnen, das ich aus einer Kleinstadt aus Sachsen komme und bei uns gibt es nur einen Buchladen jedenfalls hab ich mir dieses Buch letzte Woche dort bestellt gehabt der Buchhändler meinte, das es kein Problem wäre dieses Buch zu bestellen ich hatte ihm ja auch die ISBN Nmmer sowie den Titel des Buches genannt gehabt! Er sagte zu mir, das ich es am Donnerstag nächste Woche also heute abholen könnte! Ich freute mich schon drauf bis er mir dann mitteilte das dieses Buch nicht mehr erhältlich wäre auch nicht über Amazon! Was ich mich jetzt natürlich frage, wo bekomme ich dieses Buch jetzt her und stimmt es das es erst 23,90 gekostet hat und jetzt 32 Euro kostet? Ich frage nur weil ich gerade arbeitslos bin und ich mit jedem Cent rechnen muß besonders weil ich noch einige Rechnungen zu zahlen habe aber dieses Buch hätte ich gern gehabt! Also die 23,90 Euro könnte ich schon bezahlen und ich weis auch das es das wert ist aber 32 Euro ist für mich schon ganz schön teuer! Wenn ich das Geld dafür hätte dann würde ich auch noch mehr dafür bezahlen aber leider habe ich es nicht! Ich hoffe ihr könnt mir da weiter helfen und mir sagen wo ich das Buch für 23,90 Euro bekommen kann?

    Lg Rico

    ===================================================

    Hallo Rico
    das Buch kostet immer noch 23,90. Wenn dein Buchhändler es nicht liefert kannst du es auch direkt bei uns bestellen über die angegebene
    Mailadresse von Bruderinfo

    LG
    Bruderinfo

  • Bruderinfo
    November 14, 2012

    P.S.
    Lieber Rico,
    es hat sich ein Bruder gefunden der gerne für deine Kosten eintreten möchte und dir das Buch sehr gerne schenken möchte.
    Die besagte Buchhandlung wollte keine Vorkasse leisten (da sie hier keinen guten Ruf hat) und wollte gerne einen Rabatt herausschlagen, der unter den Herstellungskosten liegt.
    Richtig unverschämt. Solche Buchhandlungen gibt es zum Glück nicht oft. Melde dich bitte bei uns. Liebe Grüße bruderinfo-Team 🙂

  • Rico
    November 14, 2012

    Hallo liebes BruderInfo Team,

    danke für diese Infos das wusste ich nicht zukünftig werde ich diesen Buchhändler meiden! Ihr habt mir ja auch schon privat eine Nachricht hinterlassen und ich habe euch darauf schon geantwortet gehabt danke das ihr alle so lieb zu mir seit sowas kenne ich aus der satanischen Welt oder der WTG leider nicht! Danke noch an dem Bruder der die KOsten übernehmen will das finde ich sehr christlich und auch lieb aber ich möchte schon meinen Teil dazu beitragen weil ich weis wie viel Kosten, Mühe, Zeit und Arbeit ihr in das Buch gesteckt habt! Aber trotzdem danke an dem anonymen Bruder den ich noch mal in meine Gebete mit einschliesen werde! Gott segne ihm und er segne euch liebes BruderInfo Team!

    Lg Rico

  • Flora
    November 14, 2012

    hallo, ich bin gerade auf eure seite gestossen, und vieles kommt mir bekannt vor…
    das buch werde ich mir aufjedenfall besorgen! ich hab hier einiges zu nachdenken gefunden…

    ich wuchs im glauben an gott auf, auch wenn mein vater sich immer mehr distanzierte. schon als kind hatte ich- warum weiss ich nicht so genau- die abneigung den königreichsdienst zu besuchen. wenn ich so darüber nachdenke, war einer der gründe dass die tehmen nicht altersgerecht waren, und ich offt von einigen mitgläubigen dass gefühl hatte, dass sie nicht so nett sind wie sie tuen… ein grund ist wohl, dass ich regelrecht gezwungen und erpresst wurde.

    nun ja, ich bin kein leichtes kind gewesen, und doch kann ich sagen, nie gestohlen, geraucht oder sontiges böses gemacht zu haben, doch schnell stellte ich fest, dass es gerüchte hinter meinem rücken gab, obwoh ich erst 14 (!!) war!

    das heftigste allerding war, als ich ein mädchen mit tränen in den augen am kongress kennenlernte, die mir erzählte, trotz häftigster regelschmerzen mitkommen zu müssen, ansonsten spüre sie „den gürtel“

    erst als ein nahestehender verwandter starb, hat mich meine mutter gefragt ob ich weiter hinwollte. nein sagte ich, und dennoch bin ich bis heute der meinung, dass die zeugen besser sind, als dieser verrein wo ich aufwuchs…

    mitlerweile wurde meine mutter unter druck gesetzt, mir meinen freund auszureden… sie weint offt, weil sie gezwungen wird, sich zwischen glaube und familie zu entscheiden…

    lg flo

  • Maggi
    November 14, 2012

    Hallo Flora meiner Schwiegermutter wird auch andauernd ein Schlechtes Gewissen eingeredet, da Sie mit ihren Ausgechlossen Sohn Kontakt hat. Im Studien Wt wird im Januar noch mal von Ausgeschlossenen Verwandten geschrieben das man Jehova höher Stellen muss und daher kein Kontakt pflegen soll nicht mal eine E-Mail. Ich hoffe deine Mutter ist stark Genug und wird nicht auf diesen Qautsch eingehen.
    Würde deine Mutte den hier lesen? Vielleicht werden ihr ja ein Wenig die Augen geöffnet versuchen kann man es ja 🙂
    lg Maggi

  • Barnabas an Flora
    November 14, 2012

    Liebe Flora,
    mitlerweile wurde meine mutter unter druck gesetzt, mir meinen freund auszureden… sie weint offt, weil sie gezwungen wird, sich zwischen glaube und familie zu entscheiden… Ende Zitat.
    Es ist eine Mischung aus Wut und Trauer die in mir hochkocht wenn ich lese in welch menschenfeindlicher, liebloser, gottentehrender Weise Menschen von einer Organisation belastet werden, die behauptet die alleinige Wahrheit zu haben. Jene „Warheit“ die sie immer wieder neu erfinden wenn es ihnen passt.

    Wer sich aber weigert, seine Angehörigen zu versorgen – vor allem die eigenen Familienmitglieder -, der verleugnet damit seinen Glauben; er ist schlimmer als einer, der von Gott nichts wissen will. 1.Tim.5:8 HOFA

    Die Frage ob ich mich für meinen Glauben oder die Familie entscheiden soll stellt sich nicht. Es ist laut angegebenem Bibeltext so, das ich mich in Wirklichkeit gegen Gott entscheide wenn ich für meine Familie nicht da bin.

    Liebe Brüder und Schwestern! Wenn einer von euch vom rechten Weg abkommt, dann sollt ihr ihn zur Umkehr bewegen. Jakobus 5:19
    Familienglieder zu isolieren würde dazu führen, das ich obigem Gebot nicht mehr nachkommen kann. Ich würde mir also etwas verbieten lassen, was Gott geboten hat. Das geht gar nicht. Wir müssen Gott mehr gehorchen als Menschen!
    Das du mich nicht missverstehst. Das du einen Freund hast, ist für mich kein Indiz dafür das du vom rechten Weg abgekommen bist.
    Vielleicht kannst du meine Gedanken dazu deiner Mutter irgendwie nah bringen. Bestell ihr bitte unbekannter weise Grüße von Barnabas und Frau.
    (Nur wenn du das für angebracht hälst, kannst du ihr ja auch sagen das wir nach 40 Jahren die Organisation verlassen haben weil wir uns F Ü R Glauben und Familie entschieden haben.) Wenn gewünscht würden wir auch weitere Hilfe leisten.

    Ganz liebe Grüße von Barnabas und Frau

  • Matthäus
    November 14, 2012

    Liebe Flora,

    zur Familienzerstörenden Doktrin durch die ZJ – die ich leider nur bestätigen kann, oder vielleicht mag Andre hier noch seine Erfahrungen wiedergeben, wenn seine Mutter aus Gehorsam der WTG gegenüber – etwas was weder Gott noch Jesus verlangen – sogar ihren Enkel erst wenige Monate alt (vom ausgeschlossenen Sohn und seiner Frau die nie eine ZJ war) noch nie angesehen hat, geschweige einen Ausdruck der Omaliebe zu erkennen gibt.

    Vielleicht ist dir dieses EW Zitat eine Hilfe oder auch ein Zeitungsausschnitt aus 2007 als man den Pressesprecher Rudtke von Selters dazu befragte – ich kann dir den Zeitungsausschnit auch per eMail senden (zeugejesus@gmail.com).

    Zuerst die EW Aussage:

    Der Rat im Erwachet – also nach AUSSEN – und dann die Anweisung im VBST – nach INNEN – siehe nachfolgende 2 Zitate:

    „Die Bibel macht einen deutlichen Unterschied zwischen wahren und unwahren Glaubenslehren. Dennoch lässt Gott jedem Menschen Entscheidungsfreiheit. Niemand sollte zu religiösen Handlungen ge-zwungen werden die er für unvertretbar hält. Und niemand sollte gezwungen werden sich zwischen seiner Familie und seinem Glauben zu entscheiden.“ (Erwachet! Juli 2009)

    „Bewahrt euch in Gottes Liebe“ S. 207, 208

    „Ist es wirklich nötig, den Kontakt völlig abzubrechen?

    Ja, aus mehreren Gründen. … Durch den Verlust lieb gewonnener Kontakte zu Freunden und zur Familie kommt er womöglich „zur Besinnung“, sieht den Ernst seines Fehlers ein und kehrt zu Jehova zurück“

    Und was sagt Rudtke in der Öffentlichkeit:

    Frage des Jouralisten: Sie schließen Mitglieder aus.
    Wann und warum?

    Rudtke: Wenn jemand willentlich biblische Gesetze übertritt und diese Tat nicht bereut. Die Übertretung selbst führt noch nicht zum Gemeinschaftsentzug.

    Welche Verfehlungen sind das?
    Rudtke: Beispiele sind Töten, Stehlen, Verleumden, Alkoholismus und grobe sittliche Verfehlungen.

    Gibt es Kontaktverbote zu Ausgeschlossenen
    oder Ausgetretenen?

    Rudtke: Das kann man so generell nicht ausdrücken. Wenn es Ehepartner, Kinder oder Eltern sind, dann wird der Kontakt bestehen bleiben.
    Wenn keine Beziehungen da sind, respektieren wir seine Einstellung
    und meiden den Kontakt. Aber da gibt es keinen Zank und kein Verbot. Ende des Zitats!

    Ist das verlogen oder doppelzüngig? Siehe obige Belerhung im Innenbereich oben! Ode hat Rudtke den neuesten WT noch nicht gelesen?

    Wachtturm – 15.01.2013 Seite 16 Absatz 19
    Der nahe Angehörige muss jetzt erkennen, dass man entschlossen Jehova über alles stellt — auch über die Familienbande.

    lg. Matthäus

  • hansi
    November 14, 2012

    lieber matthäus. aber der wt vom 15.1.13 ist doch kein wiederspruch an sich lieber matthäus zu ruttges äuserungen. natürlich haben,eltern die pflicht weiterhin für ihre kinder zu sorgen die minderjährig und noch zu hause wohnen. wieweit dann dies geht ist deren eltern verantwortung.genauso betrifft es eheleuten wo ein teil ausgeschlossen wurde wir alle kennen den einzigen scheidungsgrund den jesus nannte ich denke dies wollte bruder ruttge ausdrücken.lg hansi

  • Matthäus
    November 14, 2012

    Lieber Hansi,
    Hast du die widersprüchlichen Lehransichten der Organisation wirklich miteinander verglichen?

    Du verteidigst einen Vertreter der WTG – Rudtke – er sollte die Lehre des „trvSk.“ vertreten und sagt in der Öffentlichkeit (nach Außen) es wäre in Ordnung Ausgeschlossene Verwandte ORDENTLICH zu behandeln, ohne Verbot oder Zank – wenn es so wäre dann wäre es ja in Ordnung!!!

    Und was lehrt Rudtke oder jeder andere Älteste der dem VBST vorsteht und das Buch mit der Versammlung (also nach INNEN) studiert? Dann lehrt er dies:

    “Bewahrt euch in Gottes Liebe” S. 207, 208
    “Ist es wirklich nötig, den Kontakt völlig abzubrechen?
    Ja, aus mehreren Gründen. … Durch den Verlust lieb gewonnener Kontakte zu Freunden und zur Familie kommt er womöglich “zur Besinnung”, sieht den Ernst seines Fehlers ein und kehrt zu Jehova zurück”

    Und das meinte ich mit Doppelzüngig und heuchlerisch !
    Auch im zitierten EW (also nach Aussen) wird das Gegenteil verbreitet!

    Ich hoffe u hast jetzt verstanden was ich geschrieben habe!?
    Lg. Matthäus

  • hansi
    November 14, 2012

    lieber matthäus vieleicht noch eine kleine anmerkung und erweiterung zum kommentar den ich dir sand.ich kenne aus meiner versammlung ein älteres ehepaar das schon jahrzehnte treu in der wahrheit wandelt, dessen tochter ausgeschlossen wurde. ich besuche dieses ehepaar von zeit zur zeit und mir macht es auch nichts aus, wenn die tochter anwesend ist ja genau die eltern haben weiterhin kontakt zu ihrer tochter und ich selbst habe überhaupt keine bedenken mich auch mit ihr zu unterhalten zumal ich weis das das ältere ehepaar vor kurzem eine andere tochter durch den tod verloren hat. dieses ehepaar dient weiterhin treu jehova gott .und viele viele eltern kümmern sich liebevoll weiterhin um ihre kinder die ausgeschlossen wurden erstrecht in geistiger hinsicht unterweisen sie ihre kinder weiterhin aus gottes wort und das ist absulud keine heuchelei wie du lieber matthäus es sagtes, was soll bitte schön daran heuchelei sein , und viele kinder danken es ihren eltern und kehren wieder zu jehova gott und jesus chtistus zurück .ich denke gerade bei diesem sensiblen thema sollte mann unterscheidungsvermögen bekunden und dies denke ich wollte bruder ruttges pressemitteilung gestützt durch den wt vom 15 .1 .13 zum ausdruck bringen. lg hansi

  • Manfred
    November 14, 2012

    Lieber Hansi,

    Ob die Aussage von Rudke im Verhältnis zur Aussage des WT richtig oder falsch ist, ist nicht von Belang. Denn der ganze Prozess des Ausschliessens ist nicht biblisch und von Gott gewollt. Schau Dir bitte diese Aussagen unseres Herrn Jesus an:

    Doch liebet eure Feinde, und tut Gutes, und leihet, ohne etwas wieder zu hoffen, und euer Lohn wird groß sein, und ihr werdet Söhne des Höchsten sein; denn er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen. Seid ihr nun barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist. Und richtet nicht, und ihr werdet nicht gerichtet werden; verurteilet nicht, und ihr werdet nicht verurteilt werden. Lasset los, und ihr werdet losgelassen werden. Gebet, und es wird euch gegeben werden: ein gutes, gedrücktes und gerütteltes und überlaufendes Maß wird man in euren Schoß geben; denn mit demselben Maße, mit welchem ihr messet, wird euch wieder gemessen werden. (Lukas 6:35-38 ELB71) oder

    Redet nicht widereinander, Brüder. Wer wider seinen Bruder redet oder seinen Bruder richtet, redet wider das Gesetz und richtet das Gesetz. Wenn du aber das Gesetz richtest, so bist du nicht ein Täter des Gesetzes, sondern ein Richter. Einer ist der Gesetzgeber und Richter, der zu erretten und zu verderben vermag. Du aber, wer bist du, der du den Nächsten richtest? (Jakobus 4:11, 12 ELB71) oder

    Hieran sind offenbar die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels. Jeder, der nicht Gerechtigkeit tut, ist nicht aus Gott, und wer nicht seinen Bruder liebt. (1. Johannes 3:10 ELB71)

    Wir wissen, daß wir aus dem Tode in das Leben übergegangen sind, weil wir die Brüder lieben; wer den Bruder nicht liebt, bleibt in dem Tode. Jeder, der seinen Bruder haßt, ist ein Menschenmörder, und ihr wisset, daß kein Menschenmörder ewiges Leben in sich bleibend hat. (1. Johannes 3:14, 15 ELB71) oder

    Wenn jemand sagt: Ich liebe Gott, und haßt seinen Bruder, so ist er ein Lügner. Denn wer seinen Bruder nicht liebt, den er gesehen hat, wie kann der Gott lieben, den er nicht gesehen hat? Und dieses Gebot haben wir von ihm, daß, wer Gott liebt, auch seinen Bruder liebe. (1. Johannes 4:20, 21 ELB71)

    Lass diese Texte auf Dich wirken, denn sie stammen aus Gottes Wort und nicht aus dem Wachturm. Nirgends findest Du einen Hinweis, dass es gestattet ist seinen Bruder zu hassen, wenn diese oder jene Ausnahme vorliegt. Du magst sagen, dass ist eine Zuchtmassnahme, damit diese Menschen wieder zu Gott zurückfinden, wenn sie gesündigt haben. Doch eins hat die WTG vergessen. Jehova hat den Menschen einen freien Willen gegeben, das ist das höchste Gut, das einem niemand nehmen kann. Klar durch solche harten Zuchtmassnahmen kann der freie Wille gebrochen werden und man demütigt sich deshalb unter die Knute der Ältesten, damit wieder jemand mit einem redet.

    Ich habe vor einigen Monaten mit einem jungen Bruder gesprochen, der sich umbringen wollte, weil keiner mehr mit ihm geredet hat und er war sehr dankbar, dass ich mich nicht daran gehalten hatte. Ich habe das später von einem anderen Bruder erfahren. Rechtfertigt ein Ehebruch, dass man einen Menschen in den Selbstmord treibt? Was würde Jesus wohl dazu sagen?

    Das andere ist, mit welchem Recht straft man Personen ab, die biblisch begründen können, dass die LK unbiblische Lehren verbreitet? Denn viele andere und auch ich selbst habe keine Sünde begangen, sondern darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft bewusst falsche Lehren in Umlauf bringt, weil manche Worte in der Bibel so deutlich sind, dass man da nicht geteilter Meinung sein kann. Wie kann man so eine Handlungsweise rechtfertigen? Mit dem Mass mit dem sie messen wird man auch sie selbst messen. Genau das habe ich zu den Ältesten gesagt, als sie mir mitteilten, dass sie mir die Gemeinschaft entziehen. Ja das Urteil wird auf sie selbst zurückfallen, ich möchte nicht in deren Haut stecken.

    Alle die sich an der Ausschlusspraktik an all den vielen Schwestern und Brüdern beteiligt haben, werden dafür zur Rechenschaft gezogen, so fern sie nicht bereuen, denn das ist ganz und gar unbiblisch und verursacht so unendlich viel Leid bei den Betroffenen.

    Am Wochenende habe ich an einem Seminar teilgenommen, bei denen Menschen beteiligt waren, die einen tiefen Glauben in die göttliche Macht, Jesus und auch die Engel haben. Obwohl sie in der Bibel nicht so gut bewandert waren, haben sie aber den Grundsatz, der schon bei Adam und Eva zum tragen kam verinnerlich. Das ist, dass der Mensch einen freien Willen hat. Man kann niemandem über die Strasse helfen, der das nicht will. Man kann auch niemanden retten, der das nicht selbst will, denn jeder kann entscheiden wie er sein Leben leben möchte und Gott wird auch niemanden zwingen ihm zu dienen. Doch die Konsequenzen des freien Willens muss jeder tragen, Adam musste sterben weil er seinen freien Willen dazu benutzte um ein Gebot Gottes zu übertreten.
    Diejenigen, die Ihren freien Willen dazu gebrauchen Jesus nach zu folgen, werden dagegen ewig leben, aber nicht weil sie durch Zuchtmassnahmen dazu gezwungen wurden, sondern weil das ihr eigener freier Wille ist.

    Mein freier Wille ist, dass ich niemals mehr zur WTG zurück kehren werde, denn dazu kann man nicht gezwungen werden und wer nicht mehr mit mir reden will, der soll es halt bleiben lassen. Dazu zwinge ich auch keinen.

    Liebe Grüsse Manfred

  • Matthäus
    November 14, 2012

    Lieber Manfred,
    Herzlichen Dank für deinen sehr, sehr guten Kommentar an Hansi!

    Genauso ist es, würden mehr Schwestern und Brüder das verstehen und umsetzen dann würde wieder mehr Liebe und Geborgenheit in die Gemeinschaft einziehen! Aber so ist es wie in den fundamentalen religiösen
    Gruppen die rund um den Erdball GENAU aus diesen Gründen Streit, Kampf, Krieg ja Hass vorherrschen und genau aus diesen Gründen sich zu Kindern des Teufels machen oder machen lassen.

    Tragisch ist nur das ZJ die die Anordnung der LK umsetzen – den Bruder zu hassen – auf
    dem besten Weg dahin sind!

    Liebe, Barmherzigkeit und gegenseitige Vergebung ist ein absolutes MUSS um als Jünger Jesus erkannt zu werden, alle die dies nicht verstehen und praktizieren werden zu Kindern des Teufels!

    Lg. Matthäus

  • Matthäus
    November 14, 2012

    Zu meinem obigen Kommentar dass dies nicht nur so dahingeschrieben wurde, die Organisation belehrt Millionen Menschen: ZU HASSEN, ZU VERACHTEN, VOR ANDERSDENKENDEN (auch wenn biblisch begründet oder Jesu Lehre dies so fordert) EKEL zu empfinden.

    Und das macht die Sache wie Manfred und auch Michael es begründen so schwerwiegend !

    Hier die WT Zitate:

    The Watchtower, 1. Oktober 1952, Seite 599:
    „Wir müssen [den Ausgeschlossenen] im wahrsten Sinne hassen, das heißt, ihm mit äußerster Abneigung begegnen, ihn als abstoßend, ekelhaft, schmutzig, verachtungswürdig ansehen.“

    The Watchtower, 15. Juli 1961, Seite 420:
    Um zu hassen, was böse ist, muss ein Christ [den Ausgeschlossenen] hassen.

    Der Wachtturm, 15. Januar 1975, Seite 442:
    … Weißt du aber auch, wie man haßt? Diese harten Worte bringen den gottgefälligen Haß zum Ausdruck, den auch du empfinden mußt, wenn du Gott gefallen möchtest. Haß ruft in uns Abscheu hervor. Etwas, was man haßt, ist einem zuwider, man ekelt sich davor, man kann es nicht ausstehen.

    Folgender Satz ist nur in der englischen Watchtower-Ausgabe enthalten: […] [Man hasst ausgeschlossene Zeugen Jehovas] in dem Sinne, wie man Gift oder einer giftigen Schlange aus dem Weg geht.

    Der Wachtturm, 1. November 1980, Seite 19:
    Wer also mit seinen Zweifeln so weit geht, daß er abtrünnig wird, schwingt sich zum Richter auf. Er denkt, er wisse es besser als seine Mitchristen und auch besser als der „treue und verständige Sklave“, durch den er das meiste, wenn nicht sogar alles, gelernt hat, was er über Jehova Gott und seine Vorsätze weiß.

    Der Wachtturm, 15. Juli 1984, Seite 20:
    In biblischen Zeiten gab es gewöhnlich einen „Freund des Bräutigams“ und Gefährtinnen der Braut (Johannes 3:29; Psalm 45:14). So ist es auch oft bei Hochzeitsansprachen oder Trauungen im Königreichssaal. Was die Zahl dieser Teilnehmer betrifft sowie ihre Kleidung und ihr Verhalten, sollte man Vernunft walten lassen. Es wäre unpassend, wenn sich im Gefolge des Brautpaares Personen befänden, denen die Gemeinschaft entzogen wurde oder die einen anstößigen Lebenswandel führen, der biblischen Grundsätzen eindeutig widerspricht (2. Korinther 6:14-16).

    Der Wachtturm, 15. März 1986, Seite 12:
    Nun, was wirst du tun, wenn du mit den Lehren Abgefallener konfrontiert wirst, mit spitzfindigen Überlegungen, durch die dein Glaube als Zeuge Jehovas zur Unwahrheit abgestempelt werden soll? Was wirst du beispielsweise tun, wenn du einen Brief oder eine Sendung von Schriften erhältst und beim Öffnen gleich erkennst, daß sie von einem Abgefallenen stammen? Wird dich deine Neugier veranlassen, sie zu lesen, nur um zu sehen, was er zu sagen hat? Möglicherweise denkst du: „Es wird mir nichts anhaben können; ich stehe zu fest in der Wahrheit. Und wenn wir die Wahrheit haben, brauchen wir nichts zu befürchten. Die Wahrheit wird der Prüfung standhalten.“ Einige, die so dachten, haben ihren Sinn mit dem Gedankengut Abgefallener genährt und sind Fragen und Zweifeln zum Opfer gefallen. Vernichtest du wohlweislich die Schriften Abtrünniger?

    Seite 14: Warum ist das Lesen der Schriften Abtrünniger mit dem Lesen pornographischer Literatur vergleichbar?

    Seite 17: Nimm dich vor Personen in acht, die ihren eigenen, andersartigen Meinungen Geltung zu verschaffen suchen.

    Seite 20: Sei daher in deinem Herzen fest entschlossen, niemals mit dem Gift in Berührung zu kommen, das Abtrünnige dir anbieten wollen.

    Solche Worte sollte man sehr sorgfälltig abwägen und sich fragen:

    Hat Jesus je solche Aussagen gemacht?

    lg. Matthäus

  • Frank&Frei
    November 14, 2012

    Wo jetzt ein neues Glied der LK eingesetzt wurde, Sanderson, 47 Jahre alt – da dämmerts auch meiner Frau, dass da was nicht stimmt.
    Und so wird es hoffentlich immer mehr Zeugen gehen.
    Denn wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
    zu letzeren gehören wir, weil wir es leid sind, uns von der Achterbande – oder sind es nun „alle Neune“ – schurigeln zu lassen.
    Auf einer engl. Website hat jemand hochgerechnet, dass seit 50 Jahren ca 50.000 JZ starben, weil sie im Notfall der Blutdoktrin folgten. Was für ein Blutzoll auf Blut von Lebenden zu verzichten.
    Es kam von den Spendern dabei sicher keiner zu Tode.
    Das ist eine ganze Mittelstadt

  • Manfred
    November 14, 2012

    Liebe Brüder,
    ich möchte noch eine Ergänzung zu meinem obigen Kommentar machen.

    Mir ist aufgefallen, dass wirklich die allermeisten Zeugen die Ausschlusspraxis gutheißen, damit die Versammlung rein erhalten wird. Doch muss man das bei jemandem anwenden, der einem körperlichen Verlangen nachgegeben hat, egal welcher Art und sich selbst ehe schon am allermeisten dafür hasst? Wenn man krank ist, soll man sich von einem Arzt helfen lassen, denn dafür sind Ärzte da. Doch wenn ein Zeuge Jehovas „geistig krank“ geworden ist, oder einfach nur seinen körperlichen Schwächen erlegen ist, dann geht er zu den Ältesten und wird ausgeschlossen. Sollten die Älteste ihm nicht vielmehr helfen wieder geistig stark zu werden, damit er seinen Wünschen nicht mehr erliegt? Doch wie geht das wenn man ihm alles versagt?
    Einige werden sagen, ja wenn er doch bereut, dann wird er doch gar nicht ausgeschlossen. Beispiel bei einem Raucher. Er bereut seine Tat, wird aber 2 Tage später von zwei Schwestern im Dienst beim rauchen gesehen. Die sagen das den Ältesten. Was meint Ihr wohl was dann passiert? Rauchen kann süchtig machen und da muss man immer mit Rückschlägen rechnen. Doch Älteste werten so was als mangelnde Reue und schliessen spätestens beim nächsten Mal denjenigen aus. Statt Hilfe gibt es nur noch Liebesentzug auf allen Ebenen bis hinein in die Familie.

    Aber das nur am Rande, worauf ich eigentlich hinaus wollte ist:
    Einer in der Versammlung hat gesündigt und es waren aus welchen Gründen auch immer keine Zeichen der Reue da. Und jetzt passiert folgendes und ich rate wirklich jedem noch aktiven Zeugen dazu sich darüber mal ernsthafte Gedanken zu machen.

    Einer hat gesündigt und nun werden alle anderen in der Versammlung in den Augen Jehovas auch zu Sündern, indem sie Ihren Bruder hassen. Wegen der Wichtigkeit hier die Texte noch mal Original aus der Bibel kopiert:

    Wir wissen, daß wir aus dem Tode in das Leben übergegangen sind, weil wir die Brüder lieben; wer den Bruder nicht liebt, bleibt in dem Tode. Jeder, der seinen Bruder haßt, ist ein Menschenmörder, und ihr wisset, daß kein Menschenmörder ewiges Leben in sich bleibend hat. (1. Johannes 3:14, 15 ELB71)
    oder

    Wenn jemand sagt: Ich liebe Gott, und haßt seinen Bruder, so ist er ein Lügner. Denn wer seinen Bruder nicht liebt, den er gesehen hat, wie kann der Gott lieben, den er nicht gesehen hat? Und dieses Gebot haben wir von ihm, daß, wer Gott liebt, auch seinen Bruder liebe. (1. Johannes 4:20, 21 ELB71)

    Somit gibt es bei einem Gemeinschaftsentzug nicht einen Sünder, sondern 100 Prozent der gesamten Versammlung, wenn sich alle daran beteiligen den Ausgeschlossenen zu meiden. Aber das aller wichtigste ist, dass Jehova dem Ausgeschlossenen seine Sünde vergeben wird, da dafür Jesus gestorben ist. Doch alle anderen sündigen willentlich und in 1. Joh. 3 heißt es ja:


    Jeder, der seinen Bruder haßt, ist ein Menschenmörder, und ihr wisset, daß kein Menschenmörder ewiges Leben in sich bleibend hat.

    Somit sind alle, die den Ausgeschlossenen meiden gemäß diesem Bibeltext mit Menschenmördern gleich gestellt. Das sind nicht meine Worte, so steht es in der Bibel. Welche Sünde ist wohl schlimmer, zu rauchen oder den Bruder zu hassen. Diese Frage könnt Ihr Euch selbst beantworten.

    Ich wünsche wirklich jedem Zeugen Jehovas, dass er die Augen aufmacht und erkennt in welche gefährliche Lage er sich manövriert, wenn er die klaren Worte der Bibel außer Acht lässt und lieber Menschengeboten folgt. Die WTG kann kein ewiges Leben geben, sondern nur Jehova. Welche Meinung wird sich am Ende wohl durchsetzen?
    Niemand wird sich am Ende rausreden können und sagen, dass hat doch die LK in Brooklyn so entschieden. Wir haben doch nur das befolgt, was Deine Organisation angeordnet hat. Jesus wird dann vermutlich sagen:

    Wann hat mein Vater oder ich Euch gesagt, dass diese unsere Organisation ist? Habt Ihr denn nicht die vielen subliminalen Bilder gesehen? Habt Ihr ernsthaft gedacht, diese wären göttlichen Ursprungs?

    Zu weit hergeholt? Warum steht dann das in der Bibel?:

    Mat.7:15-23
    15 Hütet euch vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen! Inwendig aber sind sie reißende Wölfe.
    16 An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Liest man etwa von Dornen Trauben oder von Disteln Feigen?
    17 So bringt jeder gute Baum gute Früchte, aber der faule Baum bringt schlechte Früchte.
    18 Ein guter Baum kann nicht schlechte Früchte bringen, noch kann ein fauler Baum gute Früchte bringen.
    19 Jeder Baum, der nicht gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen.
    20 Deshalb, an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.
    21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr!, wird in das Reich2 der Himmel hineinkommen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist.
    22 Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: Herr, Herr! Haben wir nicht durch deinen Namen geweissagt und durch deinen Namen Dämonen ausgetrieben und durch deinen Namen viele Wunderwerke getan?
    23 Und dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch niemals gekannt. Weicht von mir, ihr Übeltäter!

    An Ihren Früchten werdet Ihr sie erkennen. Seinen Bruder zu hassen ist keine gute Frucht das muss doch jedem einleuchten.
    Entschuldigt die harten Worte, aber wenn nur einer der das liest sich fortan nicht mehr an der unbiblischen Ausschlusspraxis beteiligt, dann war es dass wert.

    Oder noch besser, fragt doch mal Eure Ältesten in der Versammlung wie sich das LK Gebot die Ausgeschlossenen zu hassen mit dem Gebot Jesus vereinbaren lässt, sogar seine Feinde zu lieben?

    Es geht einfach nicht. Das passt hinten und vorne nicht.

    Liebe Grüße Manfred

    =================================================================================

    Hallo Manfred
    sehr gute Überlegunegen, die wir wirklich ernst nehen sollten.

  • Matthäus
    November 14, 2012

    Schließe mich an, noch schlimmer als dein Beispiel lieber Manfred wird die Sache wenn jemand so behandelt wird WEIL er sich an die Lehre Christi hält !

    Stell dir vor Jesus erwartet von dir keine Zeitberechnungen (Apg.1:6,7) und auch keine Zeitangabe für die Erichtung des Königreiches (1914) zu machen – du nimmst das ernst, beachtest es – und dafür schließt man dich aus, und dann beginnt das grausame Spiel auf Anordnung der „Organisation Gottes“ diesen Menschen zu hassen – hallo all ihr aktiven ZJ, wann wacht ihr auf???

    Lg. Matthäus

  • PINEHAS
    November 14, 2012

    Hallo Manfred,
    das sind eindeutige Worte. Dem stimme ich voll und ganz zu. Das Problem was die organisationstreuen Zeugen haben, ist ihre Ansicht, Ausgeschlossene nicht mehr als ihre Brüder zu betrachten. Sie wenden diese Texte ausschließlich innerhalb der Org. an. Gegenseitig hassen sie sich ja nicht. Darum werden sie auch nach diesem Weckruf sicherlich weiterschlafen.
    VLG PINEHAS

  • Barnabas
    November 14, 2012

    Lieber Manfred,
    möchte deinen Ausführungen zustimmen.
    Dein Zitat: Niemand wird sich am Ende rausreden können und sagen, dass hat doch die LK in Brooklyn so entschieden.
    Hierzu noch ein historisches Beispiel. Im Gegensatz zu einer LK in Brooklyn hatte Aaron tatsächlich eine Legitimation von Gott als Hoher Priester zu amten. Er ließ sich dazu verleiten ein goldenes Kalb zu machen. Das Volk wollte es und er hat es organisiert. Wieso Aaron das überlebt hat erschließt sich mir nicht. Tragisch aber ist, das 3000 Israeliten dadurch umkamen. Sie hätten sich ja auch auf Gott berufen können und sagen, der Priester den du uns gabst hat das ja auch gewollt. Vieleicht wollten sich auch einige so herausreden. Wieviel mehr sind dann die Menschen verantwortlich zu machen, die einem von Menschen erdachtem Gebilde, tuvs genannt, im blinden Gehorsam folgen. Setze dein Vertrauen nicht auf den Sohn des Erdenmenschen ist ein allgemeingültiger Grundsatz. Nirgendwo geht hervor das Gott da eine Ausnahme macht.

    Liebe Grüße von Barnabas

  • Manfred
    November 14, 2012

    Lieber Pinehas,

    Du hast natürlich Recht, einen Ausgeschlossenen betrachten sie nicht mehr als Ihren Bruder, von daher reden sie sich ein, dass dies nicht auf sie zutrifft.

    Doch weisst Du Jehova und Jesus haben bei der Niederschrift der Bibel einfach an alles gedacht, so dass sich wirklich niemand herausreden kann. Die Bibel ist sehr deutlich geschrieben. Wenn ein Ausgeschlossener nun nicht mehr Bruder genannt wird, dann ist er ja jetzt Ihr Feind. Jesus sagte, dass man seine Feinde lieben sollte und zwar genau aus diesem Grund. Es gibt keine Möglichkeit das Gebot der Liebe zu umgehen.

    Sie können nicht behaupten, dass sie das also missverstanden haben, denn Jesus wird Ihnen dann antworten:
    Aber ich habe Euch doch auch das Gebot gegeben Eure Feinde zu lieben, warum habt Ihr diesen Grundsatz nicht angewendet? Ausserdem hatte ich eindeutig gesagt, dass meine Nachfolger an der Liebe zu erkennen sind. Doch diese Frucht habt Ihr nicht hervorgebracht. Weichet von mir Ihr Täter der Gesetzlosigkeit.
    Von wem stammt eigentlich das Vorbild seine Brüder zu richten und zu massregeln? Das finden wir in der Offenbarung:

    Und es wurde geworfen der große Drache, die alte Schlange, welcher Teufel und Satan genannt wird, der den ganzen Erdkreis verführt, geworfen wurde er auf die Erde, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeworfen. Und ich hörte eine laute Stimme in dem Himmel sagen: Nun ist das Heil und die Macht und das Reich unseres Gottes und die Gewalt seines Christus gekommen; denn hinabgeworfen ist der Verkläger unserer Brüder, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagte. (Offenbarung 12:9, 10 ELB71)

    Dass man seine Brüder verklagt, stammt von dem der Teufel und Satan genannt wird. Das ist das Vorbild für die vielen Gemeinschaftsentzüge und mit den subliminalen Bildern in den Publikationen wird genau dieser Geist wiedergespiegelt. Man kann zwar wegsehen und alle Fehler übersehen, die Grube in die man dann aber fällt wird man spüren, denn wenn ein Blinder einen Blinden leitet, werden beide in eine Grube fallen.

    Liebe Grüsse Manfred

  • Michael
    November 14, 2012

    Lieber Hansi,ich glaube Du verwechselst da was,diese Kinder kehren nicht zu Jehova und Jesus Christus zurück,sondern in die Fänge der WT-Gesellschaft,die meisten Jugendlichen oder Familenangehörigen verlassen nämlich nicht Jehova und Jesus, sondern die unmenschliche und weitgehendst unbiblische WT- Gesellschaft.
    Ich selber habe 2 Töchter,die eine hat die „Wahrheit“( wenn ich dieses Wort schreibe krieg ich Gänsehaut ) vor fast 20 Jahren verlassen,die andere wurde vor 12 Jahren ausgeschlossen,aber beide glauben nach wie vor an Jehova u.Jesus.
    Wir praktizierten nie Kontaktverbot.
    Wir haben ein sehr harmonisches Familienleben und sind so in der Lage,wenn es sich ergibt, mit den Enkelkindern über unsere Hoffnung zu sprechen.
    Wir selber haben uns aber aufgrund der unbiblischen Behandlung unserer Töchter und dem unbiblischen Entzug meines Ältestenvorrechts( mir konnte bis heute kein biblischer Grund genannt werden !!! ) auch zurückgezogen,und seitdem besteht uns gegenüber „Kontaktverbot“,( wir sind nicht ausgeschlossen,werden aber so behandelt )denn alle Brüder u. Schwestern, die wir kennen,machen einen grossen Bogen um uns, kein Anruf,kein Gruß !!!
    Und wir kennen sehr viele ,denn ich war als Ältester lange Jahre in vielen Bereichen tätig,scheute mich vor keiner Verantwortung und habe viel Zeit damit verbracht,für meine Brüder da zu sein, einschliesslich Bautätigkeit, Umzüge,Renovierungen von Säälen Kongressauf-u.abbau usw.
    Warum machen diese Brüder das ?? Ist das biblisch?
    Dieses Verhalten bringt mich nicht wieder in die „Versammlung“ zurück,nein es hat mich und meine Frau nur noch weiter entfernt,so bin ich vor über 2 Jahren auf BI gestossen,ein Segen für mich,ich lese seitdem die Bibel mit ganz anderen Augen
    ( nicht die NWÜ ),und auch die Vorträge und die Kommentare hier haben mir sehr geholfen,auch wenn ich nicht immer mit allem einiggehe.
    Und doch fehlt mir der persönliche Kontakt zu gleichgesinnten,ein Händedruck,ein aneinanderdrücken,ein freundliches Lächeln… ihr wisst was ich meine.
    In meinem Haus befindet sich keine WT-Literatur mehr,nur noch die Studierbibel und das Einsichtenbuch.
    Ich grüsse hiermit alle Brüder und Schwestern,die zuerst nach dem Königreich trachten unter unserm König Jesus Christus und seinem Vater Jehova Gott,sein Name werde geheiligt auf unabsehbare Zeit.
    Euer Bruder Michael

  • Matthäus
    November 14, 2012

    Danke auch dir Michel für deine zutreffenden Worte!
    lg. Matthäus

  • hansi
    November 14, 2012

    lieber matthäus .du hast einige wt artikel angeführt wo der tuvsklave lehrt und auffordert regelrecht ausgeschlossene zu hassen,in meinen kommentaren ,dir dürfte es auch nicht entgangen sein das ich mit einigen lehrpungten des tuvsklaven nicht einverstanden sein kann.genau dieser lehrpunkt des tuvsklaven ausgeschlossene zu hassen damit kann ich mich nicht idetiviezieren.wie du ja zurecht es auch sagtest wäre dies ein widerspruch zu jesu lehre seinen nächsten zulieben jesus geht noch einen schritt weiter er sagt sogar wir sollten sogar unsere feinde lieben. ich persönlich wie ich auch schrieb besuche gelegendlich ein älteres ehepaar deren tochter ausgeschlossen wurde bei meinen besuchen treffe ich auch ab und zu die tochter an, wir unterhalten uns ganz normal sachlich und liebevoll wie es unter christen sein sollte.auf gar keinen fall hasse ich sie persönlich sondern die handlungsweise die sie an den tag legt schwere sünden, und das ist das entscheidene jehova gott und sein lieber sohn jesus christus hassen niemals menschen aus fleisch und blut sondern die schweren sünden die ein mensch nicht bereuen will ,deshalb dann berechtigter weisedie worte entfernt den menschen aus der christenversammlung.und das ist legetim jeder verein ob fussball handball oder e.t.c.kündigt einen vereinsmitglied ,wenn er nicht nach den bestimmungen des verreins leben möchte und sich bewusst dagegen wehrt.lg hansi

  • Hans an Michael
    November 14, 2012

    Hi Michael,

    lass uns doch mal privat mailen, wenn du Zeit & Lust hast: mymail3000@vollbio.de

    Liebe Grüße,
    Hans

  • hansi
    November 14, 2012

    lieber bruder michael.danke für deine antwort auch ich lese schon seit langem bruderinfo und erst seid kurzem schreibe ich auch kommentare,genau wie du finde ich bruderinfo sehr wohltuend und erfrischend .es tut sehr gut einfach was einen belastet ja einfach sein herz auszuschütten in form von kommentaren und ich bin sehr dankbar für diese seiten, obwohl mann vieleicht schon festgestellthat, das ich nicht mit allem einhergehe aber das zeichnet bruderinfo eben aus. das mann keine angst zu brauchen hat alles von herzen mitzuteilen.es gab hier bei bruderinfo einen vortrag mit dem thema wo sollen wir hingehen ,es wurde von dem bruder so schön dagelegt das mann gar nicht die versammlung verlassen braucht es genügt so habe ich beschlossen innerlich von einigen nicht allen lehrendes tuv sklaven zu distanzieren.in meinem kommentar an matthäus erwähnte ich ja auch unter anderem das ich die eltern deren tochter ausgeschlossen wurde von zeit zu zeit besuche die tochter ist meistens dabei und ich habe damit überhaupt keine probleme unsgeistig zu ermuntern anhand der bibel. es ist und bleibt ein sehr sensibles thema wo einjeder es mit seinem gewissen verantworden sollte.mit dem zurückkommen meinte ich auf gar keinen fall die organisation vertreten durch den tuvsklaven sondern wie schon erwähnt zu unserem himmlichen vater jehova gott und seinem sohn jesus christus ich persönlich habe mich bei der taufe jehova gott und jesus christus hingegeben und keinem tuvsklaven ,denoch sollten die biblischen wahrheiten aus gottes wort gerade bei diesem sensiblen thema gemeinschaftsentzug und umgang mit solchen nicht ausser acht gelassen werden in diesem sinne lg hansi

  • barnabas
    November 14, 2012

    Danke Michael, danke Manfred, danke Matthäus,

    in jeder Versammlung steht in der Bibliothek ein Buch mit dem Titel: „Jehovas Zeugen als Körperschaft des öffentlichen Rechts“ Auf Seite 498 steht folgendes: Falsch ist auch, wenn Link behauptet, daß es beim Gemeinschaftsentzug eine „totale Kontaktsperre“ gäbe, die bis in die Familie hineinreiche, denn wie sich Zeugen Jehovas gegenüber ausgeschlossenen Verwandten verhalten, entscheiden diese selbst. ……. Durch das weggelassene Wort „wahrscheinlich“ wird jedoch gerade auf die eigene Entscheidung der in der Gemeinschaft verbleibenden Verwandten hingewiesen. Die Beteiligten bestimmen demnach selbst die Intensität der fortbestehenden familiären Beziehungen, wozu auch die Häufigkeit der Kontakte zählen mag. Ende des Zitats.
    Warum war es der WTG wichtig das nach außen so darzustellen? Sie wollten in jedem Falle die Körperschaftsrechte mit ihren rechtlichen und sehr lukrativen finaziellen Vorteilen erlangen. Z.B wurde nun die WTG Eigentümer aller Immobilien in ganz Deutschland. Rechtlich gehörten sie vorher den eigenen Versammlungen. Heute gehören den Versammlungen nur noch die Kosten. Ist doch clever gelöst oder? Die Bundesrepublik hatte vorher zu prüfen, ob sich diese Organisation verfassungsgemäß verhält. In der Praxis des Gemeinschaftsentzuges waren sie angreifbar. Auffallend war, das sie während des Anerkennungsverfahrens, zumindest in der Öffentlichkeit, wenig über Gemeinschaftsentzug geredet haben. Das sollte sich aber danach drastisch ändern. Wenn danach über das Thema geschrieben wurde, so achte man auf den Text. Hier haben Juristen mit geschrieben. Es wird suggeriert, das das ein biblisches Gebot wäre so zu handeln. Nicht gesagt tue so oder so. Der ZJ hat das nicht anzuzweifeln. Es wird sanktioniert wenn er es anders handhabt. Gemäß ihrem Ältestenbuch bei Verwandten aber nicht mit GE geahndet, hier sind sie vorsichtig.
    Die schäbige unbiblische Praxis aber wird weiter durchgezogen.
    Hier ist m.E. der Bundes Verfassungsschutz bewußt Geräusch worden.
    Ich habe Werner Rudtke anlässlich einer „Königreichsschule“ für Älteste gehört. Eine angenehme Erscheinung, Intelligent. Was er sagte hatte Substanz und man konnte sich das merken und gebrauchen.
    Ich bedaure es sehr für diesen Mann, das er sich im Rahmen eines Interview für eine solche Heuchelei zur Verfügung gestellt hat.
    In 5.Mose 25:13-16 steht, Du sollst nicht zweierlei Gewicht, groß und klein, in deinem Beutel haben, 14 und in deinem Hause soll nicht zweierlei Maß, groß und klein, sein. 15 Du sollst ein volles und rechtes Gewicht und ein volles und rechtes Maß haben, auf dass dein Leben lange währe in dem Lande, das dir der HERR, dein Gott, geben wird. 16 Denn wer das tut, der ist dem HERRN, deinem Gott, ein Gräuel, ein jeder, der übel tut.
    Genau das hat aber Werner Rudtke öffentlich gemacht. Man hat eine Sichtweise nach draußen und eine ganz andere nach innen um materieller Vorteile Willen. Ich möchte nicht in seiner Haut stecken.

    Liebe Grüße von Barnabas

  • Jurek
    November 14, 2012

    „Es wird suggeriert, das das ein biblisches Gebot wäre so zu handeln.“

    Ich kenne einen Fall sehr gut, wo die WTG bis heute nicht einmal einen BIBLISCHEN Grund benennen kann wegen Ausschluss und Totalmeidung.
    Man spricht zwar von THEOKRATIE, aber macht selber Gesetze für sich, nach denen man vorgeht! … 🙁

  • Alois
    November 14, 2012

    Lieber Micha

    Do es haben einige Schwestern und Brüdern geantwortet, aber wegen Datenbankprobleme hat der liebe Bruder der die Kommentare freischaltet alle Kommentare für Lonely irgendwo unten angehängt, so auch meine Antwort:

    http://www.bruderinfo.de/?p=1017&cpage=1#comment-32060

    Die untere Hälfte ist die Antwort.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Nathalie
    November 14, 2012

    Hallo liebe Brüder,

    ich wollte mich vom ganzen Herzen für eure Seite bedanken.
    Ich selbst bin zwar keine getaufte Schwester, wuchs aber seit ich denken kann mit diesem Glauben auf und habe auch momentan ein Bibelstudium.

    Gerade in letzter Zeit ging es mir sehr schlecht, weil ich immer mehr ins Zweifeln kam. Meine Mutter erzählte mir immer von einem wunderbaren Gott, der ein liebender Vater ist, aber das was ich in letzter Zeit von meinem Studium vermittelt bekommen habe, passte einfach nicht zu diesem Bild.

    Ich bin eine junge Frau, die selbstbewusst genug ist, auch die Aussagen eines Ältesten kritisch zu hinterfragen (dies aber immer respektvoll und darauf bedacht Gott nicht in den „Schmutz“ zu ziehen).
    Nach einiger Zeit kamen immer mehr Aussagen, die sinngemäß wiedergaben, dass ich zu viel zweifle und generell für eine Frau zu viel hinterfrage- schließlich habe ich mich unterzuordnen (sinngemäß!). Außerdem wurden meine Zweifel immer mit einem „du stellst dein Gerechtigkeitsempfinden über das von Jehova) abgetan. Diese Aussagen waren für mich sehr unbefriedigend und ich kam mir vor, wie in der kath. Kirche, wo alles mit einem „die Wege des Herren sind unergründbar“ abgetan wird.

    Ich will und wollte nicht an Jehova Gott zweifeln, ganz im Gegenteil. Alles in mir wünscht sich einen solchen Gott, aber ich fand einfach das einige Lehren nicht schlüssig waren.

    Jetzt, wo langsam meine Zweifel immer mehr wuchsen und ich schon langsam anfing, meinen Glauben gänzlich zu verlieren, bin ich auf eure Seite gestoßen. Ich dachte erst, es sei eine der üblichen „Ausstiegs-Hilfen Seiten“ und hatte schon ein schlechtes Gewissen. Aber dann las ich einige Artikel und merkte, dass es doch ZJ gibt, die auch so denken und fühlen wie ich und vor allem, die das Selbe Bild von unserem wunderbaren Schöpfer haben und meine Ansichten teilen. Das machte mir so viel Mut und gab mir neue Kraft durchzuhalten und die einigen – nicht ganz korrekten Lehren der l.K.- nicht auf Jehova Gott zu beziehen!

    Endlich mal eine Seite, die wirklich „gesunden Sinnes“ ist.

    Ich danke euch vom ganzen Herzen dafür!

    Nathalie

  • Alois
    November 14, 2012

    Liebe Nathalie

    Herzlich willkommen bei uns. Du machst alles richtig, Du hinterfragst wie die Beröer ob sich alles so verhält wie Menschen behaupten.
    Mache weiter so im Glauben an Jehova und seinen Sohn, der unser Retter, Hirte und König ist.

    Bitte verwende für Dein Bibellesen nicht die NWÜ, der neueste Vortrag auf BI macht es überdeutlich wie diese Übersetzung manipuliert wurde. Zwar wurden auch andere neuere Übersetzungen manipuliert, aber nicht der Lehre wegen, sondern damit sie besser der modernen Sprache entsprechen. Das ist ein gewaltiger Unterschied.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Micha
    November 14, 2012

    Liebe Brüder !

    Möchte niemand auf die Fragen von
    Lonely Heart
    eingehen? Ist der Kommentar vielleicht irgendwie untergegangen?
    Hier ein zweiter Versuch!!!!
    lonely heart
    Eingereicht am 23.11.2012 um 15:18
    liebe bruderinfo
    Ich habe hier gestern eine Frage gestellt, zu der Antwort von Segler vom 13. November, was die Fratzen in den Zeitschriften angeht. Ich kann mir wie gesagt so etwas kaum vorstellen habe aber selbst davon gehört und auch ein aktuelles Beispiel gezeigt bekommen, das ich auch erkennen kann. Bilde ich und die anderen mir das ein? Ist da was dran ? Wer weiß davon und wenn das so ist warum machen die das?? Ist meine Frage nicht veröffentlicht worden oder warum kann ich sie nicht finden ? Ich möchte niemanden aufstacheln , ich möchte nur die Wahrheit herausfinden. Liebe Grüße lonely heart

    For Lonely Heart

    Liebe Schwester Einsames Herz!
    Meine Frau und ich lesen nur noch aus mehreren Gründen gelegentlich bei Bruderinfo mit.
    Daher freut es uns sehr dass es immer wieder Menschen wie auch Dich gibt, die unser Herr Jesus Christus zu sich zieht, denn er schaut ins Herz der Menschen.
    Bruderinfo hat auch uns sehr geholfen den Weg in die christliche Freiheit zu gehen.
    Viele Vorträge und auch die daraus resultierende Kommentare haben uns unseren himmlischen Vater und unseren Herrn Jesus näher gebracht.
    Hier geht es um die Heilige Schrift und nicht um die Lehren des Wachturms oder um die Neue Welt Übersetzung.
    Der letzte Artikel hat ja sehr schön gezeigt wie diese Übersetzung manipuliert wurde.
    Eine sehr gute Übersetzung ist zum Beispiel „Die gute Nachricht“ oder „Elberfelder Bibel“.

    Bruder – Info ist ein sehr Kostbares Forum weil es Menschen hilft klar und deutlich zu erkennen das die W.T.G. und die damit verbundene gesamte Organisation nicht den Willen Gottes entsprechen kann, da ihre Lehren frag würdig , ja sogar falsch und unbiblisch sind.
    Wenn man nur allein das Markenzeichen von Christen, die Liebe nimmt, findet man diese bestimmt nicht in der Christenversammlung.
    Was Zeugen Jehovas in den Versammlungen VEREINT ist nicht die Liebe sondern der Predigtdienst.
    Grundlage hierfür ist leider nicht die Bibel sondern der Wachturm.
    Es erfreut unsere Herzen dass unser Herr Jesus Christus immer wieder Brüder an die Hand nimmt und SIE in die christliche Freiheit führt.
    Wir fühlen uns bewogen Dir zu antworten da wir im Jahr 2008 das erste mal selbst auf Bilder aufmerksam wurden, übrigens ein sehr heikles Thema.
    Wir hatten die gleichen Fragen wie Du.
    Es handelt sich um Dämonen Fratzen und Freimaurerzeichen und Symbole welche natürlich nichts in einer christlichen Zeitschrift zu suchen haben.
    Leider gibt es Hunderte Bilder.
    Wir waren damals erschüttert, schockiert und haben dann in 2 Jahren immer wieder Druck bei vielen Ältesten gemacht und somit unbequeme Fragen gestellt und natürlich den Sklaven kritisiert welcher für diese (vortreffliche Speise) verantwortlich ist.
    Deine Fragen waren:
    Bilden ich und die anderen mir das ein? Ist da was dran? Wer weiß davon und wenn das so ist warum machen die das??
    Nur ein Beispiel: Bitte schau Dir das Bild auf der Rückseite des W.T. vom 1. März 2008 ganz in Ruhe an.
    Es ist die Darstellung Jesus und seiner Jünger beim Abendmahl.
    Schau mal auf die braune Wand im Hintergrund und lasse diese auf Dich wirken.
    Du bildest Dir nichts ein.
    Leider ist es eine sehr traurige Tatsache.Alle wissen davon. Auch die Ältesten deiner Versammlung.
    Uns wurde von einem sehr alten Ältesten mitgeteilt dass man schon seit den Fünfziger Jahren davon weiß!
    Wir sollen mal die Ruhe bewahren.
    Ja, warum machen die das?
    Was sagte Jesus zum Beispiel in Matthäus 7 Vers 15 -19 ?
    Eine sehr gute Frage.
    Die Antwort findest Du heraus wen Du recherchierst, vom Jahre 1870 an über ein Mann Namens Russel und ZIONS WATCHTOWER,
    über Rutherford, Norr und Franz und ihren immer wieder kehrenden Endzeitversprechen 1878,1914,1925,1975 und die Generation wird nicht vergehn bis …!.
    Die Brüder im Forum werden Dir dabei behilflich sein, meine Frau und ich auch.
    Liebe Grüße
    Micha und Frau

  • Alois
    November 14, 2012

    Lieber Micha

    hier habe ich die Antwort geschrieben:

    http://www.bruderinfo.de/?p=1017&cpage=1#comment-32064

    Liebe Grüße und gut dass Ihr so aufpasst!
    Alois

  • Micha
    November 14, 2012

    Lieber Alois!

    Danke für die Rückmeldung.
    Von den Datenbankproblemen und den damit verbundenen Schwierigkeiten wußten wir nichts.
    Danke für Eure Antworten.

    Liebe Grüße Micha

  • Manfred
    November 14, 2012

    Liebe Schwester Lonely Heart,

    Nach dem Aufruf von Micha, möchte ich kurz auf Deine Frage eingehen. Wir haben da schon heftigst drüber diskutiert, das findet man hier irgendwo bei den vielen Kommentaren. Aber das ist Neuen ja keine Hilfe. Ich habe mich sehr intensiv mit diesen Bildern beschäftigt, nachdem ich einen WT offen auf dem Schrank liegen hatte und im vorbeigehen so eine Fratze gesehen hatte. Ich dachte, das kann doch gar nicht sein, aber beim näheren Hinsehen, war es mehr als deutlich zu erkennen. Daraufhin habe ich mir alle Zeitschriften und Bücher der Reihe nach vorgenommen und durchgeblättert und in jedem ein oder mehrere subliminalen Bilder gefunden. Mittlerweile habe ich alle Publikationen der blauen Tonne anvertraut in der Hoffnung, dass sie dort keinen Schaden mehr anrichten können.

    Wenn Du Dir den Studien WT vom 15.01.2012 anschaust, da sind alleine auf dem Titelbild mehr als 30 subliminale Bilder eingearbeitet. Die wird nicht jeder erkennen, aber wer genau hinsieht dürfte etwa 10 recht deutlich ausmachen können. Am Besten sieht man es in der downloadbaren PDF auf einem Tablet PC, da kann man das einfach vergrösseren und auch die Bilder auf den Kopf stellen.

    Meiner Meinung nach, sind gerade diese Bilder ein Grund dafür, dass bei den Zeugen so eine schlechte Stimmung herrscht, denn unser Unterbewusstsein, kann diese Bilder erkennen und da erzeugen sie natürlich Angst. Nur weil man sie nicht bewusst wahrnimmt, heisst das nicht das diese keinen Schaden anrichten. Die Werbung funktioniert ja genauso und dadurch werden Produkte verkauft, also haben diese „geheimen Botschaften“ ja ihr Ziel erreicht.
    Da diese Bilder mit Absicht hinzugefügt wurden, braucht man sich nur eine ganz einfache Frage beantworten:

    Würde Jehova es zulassen, dass in seiner heiligen Organisation seit Jahren diese Bilder veröffentlicht werden?
    Nein, das würde er nicht, es gibt keine Gemeinsamkeiten zwischen dem Licht und der Finsternis und alles was sich verstecken muss, stammt nicht von Gott. Daher kann diese Organisation auch nicht von Gott sein. Eigentlich bestätigen sie das mit jeder Publikation, die sie herausgeben.

    Du kannst Dich glücklich schätzen, das Du es erkennen konntest, die meisten sehen es nicht und wenn sie es sehen, dann decken sie Ihr Mäntelchen drüber, dadurch sind sie aber unentschuldbar.

    Liebe Grüsse Manfred

  • Andre
    November 14, 2012

    Hallo Manfred,
    ich wollte mich nie mit dem Thema der versteckten Bilder in den Schriften befassen. Zwar erinnere ich mich an das rote Paradiesbuch, das Bild von Jesus – wenn man es dreht. Das war vor vielen Jahren schon Thema. Aber in neuerer Zeit ist mir das nie aufgefallen und ich hab auch nie was gesehen. Vielleicht hat mir die Phantasie gefehlt, vielleicht wollte ich es nicht sehen. Die Tage hab ich mir auf clipfish das vom WT angeschaut. Und ganz ehrlich: ich bin total schockiert. An manche Bilder konnte ich mich noch von früher erinnern. Was geht da ab ? Warum machen die das so ?! Entsetzlich, was da unter dem angebl. wahren, reinen Volk Gottes los ist. Die Folge ist, dass ich meine letzten beiden Z.J. Bücher, die ich noch hatte, weggeworfen habe (Familienbuch und Geschichtenbuch). So was ist abscheulich.
    LG Andre

  • Jurek
    November 14, 2012

    „Zwar wurden auch andere neuere Übersetzungen manipuliert, aber nicht der Lehre wegen, sondern damit sie besser der modernen Sprache entsprechen.“
    Diese Aussage darf ich anzweifeln… ?

  • Hans
    November 14, 2012

    Hi Jurek,

    darfst du gerne.

    Schau dir mal z.B. die Gute Nachricht oder die Hoffnung für alle (les ich auch hin und wieder trotzdem sehr gerne) an. Das hat nichts mehr mit einer halbwegs genauen Übersetzung zu tun.

    Manche Bibelkundige differenzieren zwischen „Übersetzungen“ und „Umschreibungen“.

    LG
    Hans

  • Alois
    November 14, 2012

    Hallo Jurek

    Nur ein Beispiel dass moderne Übersetzungen es nicht so genau nehmen, zuerst die gute alte Elberfelder:

    Daniel 3 (EFB 1871)
    1. Der König Nebukadnezar machte ein Bild von Gold: seine Höhe sechzig Ellen, seine Breite sechs Ellen; er richtete es auf in der Ebene Dura, in der Landschaft Babel.

    Und nun die gleiche Stelle aus der modernen (Hoffnung für Alle):

    1 König Nebukadnezar ließ eine goldene Statue von dreißig Metern Höhe und drei Metern Breite anfertigen und in der Ebene Dura in der Provinz Babylon aufstellen.

    Sicherlich gibst Du mir recht, dass im alten Text niemals Meter stehen kann, denn die Meßeinheit Meter wurde erst vor gut 200 Jahren festgelegt.

    Man kann die Ansicht vertreten, dass es keine Rolle spielt ob man 30 Meter oder 60 Ellen übersetzt. Aber genau solche persönlichen Ansichten haben bei einer genauen Übersetzung nichts verloren. Die NWÜ übersetzt auch gemäß der Ansicht der Organisation und wird deshalb zu recht kritisiert. Die gleichen Maßstäbe muss man auch bei anderen Übersetzungen anlegen.

    Grüße
    Alois

  • Jurek
    November 14, 2012

    Werter Hans und Alois,

    ich beschäftige mich auch ein wenig mit dem Grundtext der Bibel und auch versch. Bibelübersetzungen, und bin zu der Meinung gelangt, dass nicht nur die NWÜ, sondern auch etliche andere Übersetzungen haben so ihre Stärken und Schwächen.
    Und mir geht es da nicht so sehr jetzt um die Ellen-Masse, wo die 30 Ellen gar nicht mal den 60 Metern entsprechen…, sondern noch um andere wichtige Dinge, wo die Dogmatik der Kirche in den Text da genauso hineinfließt wie in der NWÜ.
    Die NWÜ ist oft auch gut übersetzt, aber etliche bedeutende Stellen eben nicht, da sie in der Dogmatik der WTG verfärbt sind. Und das treffe ich aber genauso bei anderen Übersetzungen. Das ist meine persönliche Meinung dazu, um mal fair und objektiv hier sein zu wollen. (Über Korrekturen dazu freue ich mich).
    Für die Laien heißt das jetzt praktisch: Verwendet und vergleicht bitte verschiedene Bibelübersetzungen.

    Liebe Grüße!

  • Matthäus
    November 14, 2012

    Herzlich Willkommen liebe Nathalie, es freut mich sehr wenn durch die Seiten von Bruderinfo jemandem geholfen wird seinen Glauben zu erhalten. Wir alle freuen uns über weitere Kommentare oder wenn du an Diskussionen deinen konstruktiven Beitrag einbringst!

    Lg. Matthäus

  • Anna
    November 14, 2012

    Liebe Nathalie, liebe Brüder und Schwestern,

    schön, dass du diese Seite gefunden hast. Wie du richtigerweise bemerktst ist hier jeder bemüht Jehova und Jesus Christus näherzukommen und auch wirklich christliche Eigenschaften hervorzubringen. Dein Status als ungetaufter Bibelstudent macht es dir dann doch einigermaßen leicht die Dinge kritisch zu hinterfragen. Würde dies ein getaufter Zeuge Jehovas tun ist er automatisch abtrünnig und wird, falls er nicht bereut, ausgeschlossen.

    Ganz anders unser Gott: Jehova gibt uns die Möglichkeit Sinn und Herz in Einklang zu bringen.

    Es gibt so viele Beispiele von Dienern Jehovas mit denen er oder ein Engel sogar direkt gesprochen hat und die doch vieles hinterfragten. Ein Beispiel ist hier Abraham und sein Dialog mit Jehova vor der Vernichtung von Sodom gemäß 1. Mose 18 ab Vers 23.

    Frage daher unbedingt respektvoll weiter, auch deine Mutter denn ich finde es wichtig als Familie offen miteinander auch über seine Zweifel zu reden.

    Hier in diesem Forum arbeiten wir daran wie Jehova das Herz unserer Mitbrüder zu sehen. Hier tauen die Menschen auf weil man ihnen ehrliches Interesse entgegenbringt. Wir müssen weiterhin lernen in allen Menschen Ebenbilder Gottes zu sehen. Wir wurden von Jehova so erschaffen, dass jeder von uns einen Teil seines Wesens widerspiegeln kann. Die Vorträge und Kommentare hier helfen dabei.

    Es ist ja so, wer nach dem Augenschein urteilt, der urteilt nicht gerecht. Dies zeigt uns Jesus auch in Johannes 7:24 (Gute Nachricht):
    24 Urteilt nicht nach dem äußeren Eindruck, sondern wie es wirklich dem Gesetz entspricht!«

    Das Gesetz Jehovas ist das Gesetz der Liebe, ein Naturgesetz. Und keine Organisation dieser Welt darf sich durch Dogmen darüber hinwegsetzen.

    Und weil Jehova und Christus das Herz sehen und auch das wo es uns noch daran fehlt ihn wiederzuspiegeln, da helfen sie uns durch den heiligen Geist dabei aus uns ein ehrbares Gefäß zu machen.

    Viele liebe Grüße an alle Anna

  • Sternchen
    November 14, 2012

    Hallo liebe Nathalie,
    so ging es mir auch mit den Zweifeln während des studierens und plötzlich machte ich eine Pause und die nutzte ich für Informationen aus dem I-Net. Erst bruderinfo brachte mich zu einem Umdenken vor allem hat Jesus wieder eine -für mich- richtige Stellung bekommen. Bin auch froh hierher gefunden zu haben. Danke auch für Deinen Kommentar. Gruß Sternchen

  • Edelmuth
    November 14, 2012

    » Nach einiger Zeit kamen immer mehr Aussagen, die sinngemäß wiedergaben, dass ich zu viel zweifle und generell für eine Frau zu viel hinterfrage- schließlich habe ich mich unterzuordnen (sinngemäß!). Außerdem wurden meine Zweifel immer mit einem “du stellst dein Gerechtigkeitsempfinden über das von Jehova) abgetan. …
    Ich will und wollte nicht an Jehova Gott zweifeln, ganz im Gegenteil. Alles in mir wünscht sich einen solchen Gott, aber ich fand einfach das einige Lehren nicht schlüssig waren. «

    Hallo Nathalie

    Deine Gedanken könnten von mir stammen, bis auf…, dass ich keine Frau sondern ein Mann bin. Dennoch, deine Absicht ist gut. In dieser Situation sind Sätze, in denen die Worte „du musst“ oder „du darfst nicht“ vorkommen, fehl am Platze. Dann ist es ratsam, wenn du die Wahrheit anhand der Bibel, gerne mit Unterstutzung Anderer, selber heraus findest. Niemand darf einem Menschen durch Gehorsam folgen, sondern jeder sollte von seiner Sache selber überzeugt sein, damit er sie aus voller Überzeugung dann auch gerne tut.

    Unserem Vater und seinem Sohn kannst du ruhig vertrauen und ihnen blind folgen. Sie verfolgen keine selbstsüchtigen Interessen und würden dir nie schaden wollen, sondern eher helfen, noch bevor du ihre Hilfe bemerkst.

    Ede

  • Mamre
    November 14, 2012

    Hallo Edelmuth,

    Du hast geschrieben:

    „Unserem Vater und seinem Sohn kannst du ruhig vertrauen und ihnen blind folgen. Sie verfolgen keine selbstsüchtigen Interessen und würden dir nie schaden wollen, sondern eher helfen, noch bevor du ihre Hilfe bemerkst.“

    sehr schön beschrieben. 🙂

    Lieben Gruß,

    Mamre

  • Barbara
    November 14, 2012

    Liebe Brüder,

    Danke für Eure harte Arbeit und Mühe, die Ihr in das Buch investiert habt.
    Ich hab mir zwar schon etliche Artikel ausgedruckt, doch ich halte lieber ein Buch in der Hand.

    Liebe Grüsse,
    Barbara

  • Sternchen
    November 14, 2012

    Hallo Ihr Lieben,

    habe circa ein Drittel des Buches gelesen und finde es sehr gut geschrieben. Und zwar mit Herz und biblischem Verstand. Vielen Dank
    Sternchen aus dem Süden

  • Marion
    November 14, 2012

    Hallo ihr Lieben,

    auch ich habe gestern das Buch erhalten und kann mich den Aussagen der vorigen Kommentatoren nur anschließen.

    Ein ganz herzliches Danke und liebe Grüße von der Nordseeküste
    Marion

  • Andre
    November 14, 2012

    Hallo,
    gestern ist per Post das Buch gekommen. Super, vielen Dank für eure große Mühe. Ist echt super, nicht immer ins Internet zu müssen, wenn man gewisse PAssagen sucht. Auch das Bibelstellenverzeichnis ist sehr gut.

    Zuerst fand ich es traurig, dass man ein Buch liest, ohne zu wissen, wer es geschrieben hat. Man hat die gleichen geistigen Interessen und der „gegenüber“ fehlt. Aber dann hab ich mir überlegt, was da wohl nun in Selters abgeht. Wenn ihr euch geoutet hättet, wäret ihr innerhalb kürzester Zeit rausgeflogen und sie hätten wieder gegen Abtrünnige gesiegt. Aber so…. Die müssen doch vor Wut kochen, dass Älteste aus ihren eigenen Reihen so was auf die Beine stellen und so Giftpfeile gegen die Organisation abschießen. Der Gedanke hat doch was, oder ?

    Nochmals Danke

    LG Andre

  • Anna
    November 14, 2012

    Lieber Andre, liebe Mitdiener Jehovas,

    ich denke auch, dass man in Selters von dem Buch nicht begeistert ist. Man sollte es eigentlich in die Bibliothek im Königreichssaal stellen. So, wenn man Saalreinigung hat oder so.

    Der Einband mit dem Käfig und den Vögelchen ist sehr ansprechend. Ich denke auch viele, die gegenüber der eigenen Familie Probleme haben diese auf die BI-Seite zu locken tun sich mit dem Buch leichter. Für viele organisationstreuen Brüder haben WTG-kritische Internetseiten einen Charakter der Abtrünnigkeit. Und sie haben sogar Angst diese zu laden. Ein Buch kann man in die Hand nehmen und darin schmökern. So wollen wir gemeinsam darum beten, dass viele darin anfangen zu lesen und auch nachdenken.

    Liebe Grüße an alle und nochmals DANKE

    Anna

  • Bruderinfo
    November 14, 2012

    Danke Anna und Euch allen für die lieben Worte bezüglich des Buches.
    Es gehen täglich Bestellungen raus. Bisher bestellten Brüder aus Deutschland, Schweiz und Österreich unser Buch.
    Wir hoffen sehr das es dazu beiträgt, das die Brüder wieder vermehrt die Bibel gebrauchen und ihr mehr glauben schenken als den dogmatischen
    Auslegungen eines Sklaven der immer mehr untreu wird. Wir hoffen sehr das es weit verbeitet wird. Liebe Grüße und viel Spaß beim lesen euer Bruderinfo -Team 🙂

  • Bernhard
    November 14, 2012

    Liebe Brüder von BI, hiermit möchte ich mich von ganzen Herzen bedanken, dass es die Artikel in schriflicher Form zu kaufen gibt. Jetzt wollte ich 4 Bücher bei Amazon bestellen, leider gibt es mit Auslieferung nach Österreich ein Problem es kann nicht geliefert werden, warum weiß ich nicht. Möchte euch auch mitteilen, dass es nur 1 Buch war das zur Verfügung stand. Bitte schreibt mir wie ich zu den Büchern komme, ich brauche sie dringend. Vielen DANK!
    Mit brüderlichen Grüßen an BI Bernhard

    ======================================================

    Hallo Bernhard

    Ein Hinweis an alle, die mehr als zwei Bücher bestellen möchten.
    Es ist sinnvoller ab 3 Bücher direkt bei „Bruderinfo“ zu bestellen, um die Portokosten gering zu halten.
    Auch ist zu beachten, das bei versandt nach Österreich die Portokosten wahrscheinlich höher anfallen als
    bei versandt in Deutschland.
    Hier die direkte Bestelladresse : info@bruderinfo

    Viele Grüße an alle
    Bruderinfo

  • Brigitte
    November 14, 2012

    Liebe Brüder von Bruderinfo,
    besten Dank für die Bücher, sie gefallen uns sehr gut. Den Anhang mit den Bibelstellenverzeichnis auf den letzten Seiten finde ich super, ich kann mir zwar Bibeltexte gut merken habe aber Probleme damit wo sie zu finden sind. Da kann man auf den letzten Seiten schnell mal nachschlagen. Demnächst besuchen wir Freunde in Italien die von uns das Buch bekommen,auch diese Bruder und Schwester werden sich freuen. Wir Wünschen Euch weiterhin gutes gelingen und Gottess Segen. Euch und allen Brüdern und Schwestern wünsche ich eine gute Nacht.
    Es grüsst Euch
    Brigitte

  • PINEHAS AN BI
    November 14, 2012

    Wir haben unser Buch heute erhalten. Einfach super. Besonders das Bibelstellenverzeichnis. Jetzt kann ich auch endlich, wenn ich mal unterwegs bin ,viele Vorträge lesen. Vielen Dank auch von mir für dieses Geschenk. Darin zeigt sich eure Liebe zum nächsten.

    VLG PINEHAS

  • Rico
    November 14, 2012

    Hallo liebe BruderInfogemeinde,

    ich hab mir das Buch nun auch im BUchhandel bestellt und nächsten Donnerstag kann ich es abholen! Ich freue mich schon drauf! Danke nochmal für dieses Geschank was ihr uns allen damit gemacht habt!Gott segne euch!

    Lg Rico

  • Anna
    November 14, 2012

    Liebe Brüder von BI,
    das Buch ist heute bei mir eingegangen. Ich mache Anfang Dezember Ferien und werde es einpacken. Vielen Dank dafür.
    Liebe Grüße Anna

  • Glückskind
    November 14, 2012

    Wo der Mut fehlt, hat die Vernunft keine Stimme!

  • Dennis
    November 14, 2012

    Liebe Brüder,

    der zuständige „Superior Corut of California“ hat im Mißbrauchsfall Candace Conti mit Datum vom 16.11.12 den Antrag der WTG zur Verpfändung von Immobilien anstatt Barleistung und Reduzierung der 17 Mio. USD Strafe…ABGELEHNT!!!

    Wer das Dokument im Original lesen will kann es sich hier ansehen und downloaden: (www).jwleaks.org

    LG
    Dennis

  • Alois
    November 14, 2012

    Danke lieber Dennis

    für die Info!
    Muss eine ganz schöne Plage für sie sein.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Hans
    November 14, 2012

    Hi,

    frag mich immer noch, hätte das ein juristischer Schachzug sein sollen oder haben die wirklich kein Cash? Kann ich mir fast nicht vorstellen … interessant, das Ganze zu beobachten.

    LG
    Hans

  • Manfred
    November 14, 2012

    Lieber Hans,

    Die Frage ist doch, warum haben sie Patterson ins Spiel gebracht? Patterson wollen sie doch mit Sicherheit behalten. Am 5.4.12 wurde bekannt gegeben, dass alle 34 Gebäude in Brooklyn verkauft werden sollen. Diese haben einen geschätzten Wert von 1 Milliarde Dollar. Soweit ich weiss, sind bisher nur ein paar Häuser verkauft worden. Warum also hat man nicht eines dieser Gebäude als Sicherheit hinterlegt, die man ja sowieso veräussern wollte?

    Evt. Hat das etwas mit Ihren Spekulations Geschäften zu tun, dass sie so erhebliche Verluste gemacht haben, dass sie bereits den Wert dieser Gebäude irgendwie verpfändet haben könnten. Das ist nur meine Meinung, die ich auch nicht beweisen kann, doch es bleibt die Frage, warum ausgerechnet Patterson, das einen Wert von 162 Mill. Dollar hat, als Sicherheit für nur 17 Mill. Strafe zu hinterlegen.

    Warum nicht zwei oder drei Häuser aus dem Pool angeben, die in Brooklyn sowieso weg sollen?

    Das würde mich brennend interessieren, warum sie genau so gehandelt haben. Aber das werden wir wohl so schnell nicht erfahren.

    Liebe Grüsse Manfred

  • Hans
    November 14, 2012

    Hi Manfred,

    „Das würde mich brennend interessieren, warum sie genau so gehandelt haben. Aber das werden wir wohl so schnell nicht erfahren.“

    Würde mich auch interessieren und ich denke mal, bei der Informationspolitik der WTG hast du recht, wir erfahren das entweder nie oder viel später.

    Da vermutlich nur sehr wenige Funktionäre mit solchen Interna vertraut sind und die Anwälte der Schweigepflicht unterliegen, müsste schon ein kleines „Wunder“ passieren, derartige Einsichten zu erhalten.

    Aber wer weiß, wenn es sein soll, wird es auch geschehen. Und wenn nicht, dann halt nicht 🙂

    LG
    Hans

  • Martin
    November 14, 2012

    Lieber Manfred,
    der Grund dürfte eindeutig sein. Wenn man den Verkauf seiner Immobilien plant, möchte man diesen zum einen nicht blockiert wissen durch einen schließlich öffentlichen Pfändungseintrag, der durch entsprechendes öffentliches Interesse begleitet würde. Hier würde auch die Öffentlichkeit aufmerksam werden, da Käuferinteressenten Einsicht in das sogenannte Grundbuch nehmen.Das Ganze hat auch damit zu tun, öffentliches Interesse abzuwenden. In Patterson schaut wohl kaum ein Immobilieninteressent in die Grundbücher, wie immer diese in der USA genannt werden. Der Verkauf der Brooklyn-Immobilien kann somit ungestört und ungehindert weitergehen. Ein Eintag in Patterson schafft Ihnen Luft, diese geforderte Summe zu managen, bis endgültig geklärt ist in höchster Berufungsinstanz, dass tatsächlich gezahlt werden muss. Ich schätze, eine ganz einfache und kaufmännische Entscheidung. Das ist natürlich auch nur meine persönliche Überlegung.
    LG Martin

  • Frank&Frei
    November 14, 2012

    Hans, die tricksen wo sie können, verlogen, wie sie sind. Aber – das alles ist der Anfang von ihrem Ende. Die Milliarden, die sie erschwindelt haben- von erwirtschaften will ich hier nicht reden – werden sie wegen Kindsmissbrauch verlieren.
    Wenn sie clever sind, revolutionieren sie ihr Brimbramborium, machen einen neuen Club auf und sehen zu, was immer sie retten können aus dem Altbestand.
    Ich bin sicher, dass solche Gedanken dort im Sinn sind. Sie wiegen nur ab, wie hoch die Verluste an Lemmingen sein werden.
    Ich erinnere mich zu genau, wie sie früher agiert haben – gehen die Eltern mißbrauchtr Kinder vor gEricht – dann Kommitteeverfahren und ggfs Ausschluß – das galt so über Jahrzehnte.
    Und als die suppe zu kochen anfing, sprich als man merkte, dass da ein wEspennest auffliegt – da hat man 2002 plötzlich die Doktrin geändert: niemand sollte Eltern hindern zum STaatsanwalt zu gehen. Aber trotzdem haben sie die ihen bekannten Fälle nicht der Justiz zugänglich gemacht.
    Kinderschänder wurden so geschützt.
    Was für eine Schande auf den göttlichen Namen, den sie doch schützen wollten.
    Da war selbst Ninive besser engestellt, die Stadt der Ungläubigen, die Jonas Predigt annahmen und in sack und Asche bereuten.
    Der Tower „tötet“ all jene, die ihn berechtigt kritisieren und setzt sie aus der Gemeinschaft frei.
    Das Kollektiv der Lemminge ruft nach wie vor Heil dem Sklaven.
    Sie werden alle ernten, was sie säen.

  • Matthäus
    November 14, 2012

    Eine Bitte an alle:

    Bitte mit Spekulationen VORSICHTIGER sein!

    Lg. Matthäus

  • Karen
    November 14, 2012

    Haben Euer Buch eben bei Amazon gekauft. Wir freuen uns darauf etwas in der Hand zu halten! 😉
    LG

  • Dennis
    November 14, 2012

    Lieber BI-Brüder,

    vielen Dank für die Mühen und Strapazen mit dem Buch. Herzlichen Glückwunsch!!!

    Hab mir gerade 2 Stück bestellt, 1 für mich und 1 zum Weiterverschenken für untern Weihnachtsbaum 😉

    LG
    Dennis

  • Rico
    November 14, 2012

    Hallo liebes BruderInfoteam,

    erstmal danke für dieses Geschenk was ihr uns gemacht habt natürlich werde ich mir dieses Buch auch holen und ich kann nur dafür beten das ich mit diesem Buch meine Mutter erreiche bevor es zu spät dafür sein wird! Danke nochmal für dieses wertvolle Geschenk was ihr uns allen damit gemacht habt!

    Lg Rico

  • Revelation
    November 14, 2012

    Hallo liebes B.I. Team,

    endlich ist es soweit, habe mir gleich ein Exemplar über Amazon bestellt.
    Vielen Dank für eure Arbeit, Mühe und Einsatz.

    Und ein herzliches Willkommen an Tina, schöner Kommentar!
    Habe auch verschiedene Übersetzungen angeschafft und auch dank
    Bruderinfo die Bibel und Jesu Botschaft ohne entstellenden Wt-Veröffentlichungen neu kennengelernt.

    Liebe Grüße

    Revelation

  • Sternchen
    November 14, 2012

    Hallo Ihr Lieben,

    vielen Dank für Eure Arbeit die sicher besonders wertvoll ist.
    Bin ja auch gespannt auf das Buch wie ein „Flitzebogen“ und werd´ mir es gleich bestellen.
    LG Sternchen*

  • Marion
    November 14, 2012

    Hallo ihr Lieben,

    ich habe mir dieses Buch auch gleich bestellt und kann es jetzt kaum erwarten darin zu lesen.

    Für eure bisherigen und zukünftigen Mühen und Anstrengungen trotz oft widriger Umstände für uns alle, möchte ich mich ganz herzlich bedanken.

    Ganz liebe Grüße aus CUX
    Marion

  • Joshua
    November 14, 2012

    Liebes BI-Team,

    vielen herzlichen Dank für die wertvolle Arbeit in Verbindung mit dem Buch! Auf das CD-Hörbuch freue ich mich noch mehr.

    Euer
    Joshua

  • Andre
    November 14, 2012

    Hallo B.I.
    Gratulation!!! Hab`s gleich bei Amazon bestellt und bin gespannt, was ihr da produziert habt. Auf alle Fälle wünsch ich dem Buch, dass es von vielen Interessierten gelesen wird, das viele darüber nachdenken und Entscheidungen leichter treffen können!
    Ich freue mich darauf und ein riesiges Danke an euch.
    LG
    Andre

  • Tina
    November 14, 2012

    liebes bruderinfo – team 🙂

    das ist mein erster kommentar. seit monaten lese ich nun mit. oft unter tränen, denn so vieles was ich hier lese, ist mir aus dem herzen gesprochen. ich fühle mich immer mehr angewidert von dem benehmen der brüder in den versammlungen – vor allem der ältesten.
    ich bin in „der wahrheit“ aufgewachen und nun über 50 jahre alt. geknechtet durch rigide handlungsweisen, die man immer hingenommen hat ( heißt es doch unmißverständlich – demütig sein, respekt haben, älteste darf man nicht kritisieren, untertan sein ). mit faustschlägen aufgewachsen obwohl der vater ältester war … man kann einfach nur angewidert sein.
    ich gehe seit monaten nicht mehr in die versammlung – höre aber hin und wieder am telefon zu. ich gehe auch nicht mehr in den dienst; denn was will ich den menschen erzählen?
    erst seitdem ich hier mitlese, geht es mir besser. ich habe wieder mut gewonnen durchzuhalten. viele fragen wurden für mich schon geklärt und haben mich sehr ermuntert wieder die bibel mehr zu lesen. ein guter freund hat mir die „genfer studien – bibel“ geschenkt und nun studiere ich – die bibel und nicht wtg veröffentlichungen.
    danke das es euch gibt. ich freue mich schon sehr auf das buch
    liebe grüße aus dem norden
    tina
    als erstes habe ich mir heut früh das buch bestellt über amazon.

  • Joshua
    November 14, 2012

    Liebe Tina,

    ein herzliches Willkommen hier bei Bruderinfo! Du bist nicht allein mit deinen Gefühlen udn Erfahrungen. Geniesse deine neue Freiheit und fühle dich beim Christus geborgen. Ruhe dich erstmal aus bei ihm nach Jahren der Knechtschaft.

    Dein Bruder im Herrn
    Joshua

  • Matthäus
    November 14, 2012

    Liebe Tina,
    Dein erster Kommentar hat mich sehr berrûhrt aber leider wenn auch mit Ausnahmen geht es in vielen Versammlungen genauso zu, meine Schwester hat erst die Tage es in ähnlicher Form beschrieben!
    Aber herzlich Willkommen bei uns, viele werden sich über weitere Kommentare von dir freuen!

    An BI, vielen Dank für eure Arbeit und Mühe, möchte gleich 2 bestellen. Ich schicke meine Anschrift per Email.
    Lg. Mattäus

  • Anna
    November 14, 2012

    Liebe Tina,

    es freut mich, dass du hier getröstet wird. Wenn man jahrelang in Knechtschaft war muss man erst lernen mit der Freiheit umzugehen. Dafür wünsche ich dir den Segen Jehovas und von Christus.

    @BI
    Vielen lieben Dank dass das Buch jetzt bestellt werden kann. Ihr habt viel Mühe hineingelegt. Ich freue mich einfach viel mehr ein Buch in die Hand zu nehmen und zu lesen. Und ich werde auch welche verschenken.

    Viele Grüße heute mal aus der Sonne Anna

  • Maryam
    November 14, 2012

    Liebe Tina,
    auch von mir ein WILLKOMMEN!! Schön, dass es dir besser geht. Ich denke oft, am schlimmsten ist die Isolation in den Versammlungen, wenn du nicht offen sagen kannst, was dich bedrückt und du mit keinem reden kannst, welche Zweifel du an der Organisation hast. Ein reines Bibelstudium (ohne Begleitliteratur) wird dir sicher sehr helfen, dein Verhältnis zu Jehova weiter auszubauen und du wirst Eigenschaften an ihm entdecken, die so wunderbar sind, dass sie dich sicher über die Vergangenheit und die schwierigen Zeiten deines Lebens hinwegtrösten.
    Ich wünsch dir gutes Gelingen dabei und vor allem Herzensfrieden – den viele von uns in den Versammlungen vermissen bzw. vermisst haben, weil zuviel Ungerechtigkeiten aufregen, was einen dann von der Konzentration auf die wahre Anbetung Gottes durch Lesen und Studieren seines Wortes ablenkt.
    Irgendwann wirst du vielleicht wieder das Bedürfnis verspüren mit anderen Menschen über das zu sprechen, was du aus der Bibel lernst, was dich begeistert. Dafür muss man nicht von Haus zu Haus gehen und Zeitschriften anbieten. Der Dienst ist eine Folge aus dem Glauben, keine Voraussetzung: „Aus der Fülle des Herzens redet der Mund!“ 🙂
    Liebste Grüße
    Maryam

  • Manfred
    November 14, 2012

    Liebe Tina,

    Auch von mir ein herzliches Willkommen und danke das Du Dich zu Wort gemeldet hast. Es ist auch für uns, die wir schon sehr lange bei BI aktiv sind, schön zu sehen wenn immer mehr Schwestern und Brüder den Weg zu unserem Herrn Jesus Christus finden. Die Kommentare von Euch „Neuen“ bestätigen immer wieder, dass die Wahrheit einen frei macht. Jetzt wo Du diese christliche Freiheit gefunden hast, lass sie Dir von niemandem mehr weg nehmen. Vielleicht werden Dich die Brüder in der Versammlung bald meiden und wenn sie erfahren, dass Du hier mitliest, werden sie Dir mit Konsequenzen drohen. Doch sei versichert, wenn Du Dir hier mit den vielen lieben Schwestern und Brüdern ein Netzwerk aufbaust, dann bist Du nie mehr alleine.

    Ich wurde erst dieses Jahr im Juli ausgeschlossen, weil ich meinen Mund nicht mehr halten konnte und die Wahrheit über unseres Herrn Jesus unseren Ältesten verkündigt hatte und einiges mehr. Ich kann Dir sagen, ich bereue es kein bischen. Es redet zwar keiner mehr mit mir, aber auf solche Freunde kann man ehe verzichten. Auf jeden Fall fühle ich mich hier in der virtuellen Versammlung bei Bruderinfo pudelwohl und es mangelt mir an nichts.

    Jesus sammelt seine Schafe ein und diese Schafe halten wiederum zusammen und das baut einen auf. Also ab sofort seid Ihr nicht mehr alleine und wenn Ihr uns lasst, so können wir uns gegenseitig trösten, wenn wir des Trostes bedürfen.

    Auf der Prophetie Seite haben wir eine Rubrik für Bewegende Bibeltexte, siehe Link:

    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?page_id=866

    Wenn Du oder auch alle anderen Trost benötigt, könnt Ihr in dieser Rubrik nach auferbauenden Bibeltexten stöbern und wenn Ihr selbst einen schönen Text kennt, der Euch getröstet hat, dann könnt Ihr diesen für alle dort einstellen und somit auch die anderen trösten. Mir hilft das immer sehr, dann lese ich einfach alle durch.

    Ich freue mich auch auf weitere Kommentare von Dir.

    Liebe Grüsse Manfred

  • Sonja
    November 14, 2012

    Hallo Manfred, ich werde mir auch das Buch kaufen ,das „Bruderinfo“ heraus gegeben hat. Bitte entschuldigt meine Skepsis die ich Lehrmeinungen und Erkenntnissen gegenüber habe.Du hast recht hier ist (zum Glück1?)nicht jeder gleicher Meinung,die man für die richtige hält bleibt jedem überlassen, doch durch die oft langjährige Erfahrung (zuletzt las ich das jemand hier 38!Jahre bei den ZJ war..)mit den ZJ lassen natürlich aufhorchen und warnt mich vor den Weitergehen mit den ZJ. Mein Bruder ist übrigens getaufter ZJ seid kurzen, meine Mutter ist am Überlegen.. Ich grüble darüber nach ob ich Ihn und meiner Mutter, und meiner ZJ-Dame diesen Link hier senden soll(Ihr Mann ist „Ältester“)-ich hadere mit mir DARF ich hier „eingreifen“ in einen Prozess,oder ist es meine Pflicht??Ich weiß es wirklich nicht, denn ich will und kann keine Verantwortung für etwaige unkontrollierbare Reaktionen auf mich nehmen. Schließlich ist es ungefähr so wie wenn jemand (besonders bei der ZJ-Dame!)jahrelang felsenfest gedacht hat das er sich richtig mit seiner Nahrung versorgt und nun muss er den Essensplan ändern-das gibt sicher massive „Verdauungsstörungen“ :-)Mir jedenfalls hat es schnell welche gemacht,denn ab dem Moment wo Druckgefühl durch die sanfte Ermahnung ich solle doch endlich mal die Versammlung besuchen und trotz meiner Bedenken das ich sicher NIE einen Predigtdienst machen will, kam immer der selbe Einwand: So ist es Ihr anfangs auch gegangen, auch sie hat sehr lange gebraucht bis sie bereit dazu war, ich solle mir doch Zeit lassen, wenn ich die Bibel genauer kenne möchte ich das sicher ganz von allein. Ich komme mir sogar bis jetzt immer noch! Komisch vor, denn meine Mutter und mein Bruder haben damit wirklich überhaupt kein Problem. Meine Erwiderung das es aber irgendwann darauf hinaus liefe blieb unkommentiert.. Abgesehen davon:Jetzt kommt noch für mich als fragwürdig dazu ob dieser Glaube auch wirklich DER richtige Glaube ist der verbreitet(?) gehört, denn in der Bibel waren doch Anhaltspunkte/Textstellen (kennst du sicher) die zur Verbreitung der Bibellehre aufforderten ..? Auch stellt sich mir immer wieder die Frage ob der Glaube Gemeinschaft braucht, oder ob jeder selber für sich „prüfen“ sollte. Reicht es eine Plattform im Internet zu haben für den Austausch oder sollte man doch eine Glaubens- Gemeinschaft suchen-nur welche dann?? Ich tue mir selbst so schwer weil ja nicht alles für mich fragwürdig ist was ich über die ZJ bis jetzt weiß.Manch positives ist mir da aufgefallen.Sie kümmern sich um betagte Mitbrüder/Schwestern, besuchen sie in Spitälern und Heimen, sie sind erscheinen mir sehr gebildet, sie verwenden Gottes Namen Jehova (was ja kaum eine andere Religion tut, also ich kenn´da keine)sie hören auch bei alltäglichen! Problemen zu ,jedenfalls meine ZJ Dame tut das sicher gibt es noch mehr Gründe und genau DAS macht es mir so schwer mich „abzuwenden“.

  • Neoveritas
    November 14, 2012

    Liebe Tina,

    auch von mir ein Willkommensgruß. Wir alle freuen uns auf Deine Kommentare und Erzählungen. Ich denke, Du wirst froh sein zu hören, dass alle Teilnehmer bestrebt sind Dir zu helfen. Ich empfinde diese Plattform als außerordentlich segensreich und motiviert mich, weiterhin in der Bibel zu studieren.
    Also, viel Spass und neues „Licht“ wünscht Dir

    Neoveritas

  • Ruth
    November 14, 2012

    Juhuuu, wir freuen uns auf das Buch, mein Schaf und ich werden jeden Abend einige Seiten zusammen lesen und analysieren.Dir liebe Tina wünsche ich , das Du das gefunden hast wonach Du gesucht hast!Mir ging es genauso wie Dir .Ich bin zwar nicht in der Wahrheit groß geworden aber seit 1986 getauft.Die letzen Jahre hab ich vieles nicht mehr ertragen können und wollte einfach nicht mehr so heucheln wie es ja immer noch einige tun aus Angst man könnte ausgeschlossen werden oder Freunde verlieren.Hier habe ich Mut auch mal das zu schreiben was mich bewegt und fühle mich frei da ich hier das Gefühl habe man wird wirklich verstanden!Dir ein herzliches Willkommen und gib nicht auf!Alles Liebe von Ruth und ihrem Schaf

  • Nathan-das ist mein Name
    November 14, 2012

    Hallo Tina, ich kann Deine Zeilen hier sehr gut nachempfinden.Ich bin nahe der 50 Lebens-Jahre und kann aus meiner Kindheit und Jugend ähnliches berichten : Der Besuch der Zusammenkünfte auf „Biegen-und-Brechen“ wurde einer vertrauten familiären Athmosphäre vorangestellt. Jeder noch so kleine kindliche Fehler wurde mit Ohrfeigen und „Hintern-Versohlen“ quittiert. Keine offene Kommunikation, keine angemessene Kritik oder gar Fragen waren toleriert. Doch da waren ZJ nicht die einzigen, eine ganze Generation hatte damals ( und leider erschreckenderweise heute noch ) so gehandelt. Das ist in den meisten Köpfen und vor allem der -zum Glück nicht allen- ZJ immer noch so drin : „Du funktionierst nicht so, wie wir uns das von einem „Normalen“ vorstellen ? Dann musst Du eben in Deine Schranken gewiesen werden mit aller Härte !“
    Viele der Ältesten ( zum Glück nicht alle, wie hier manchmal behauptet ) sind in der Tat nicht dazu befähigt, echten effizienten, lebensnahen und vor allem barmherzigen Rat im Sinne Jehovas zu geben. Erst recht nicht in der charakterlichen Reife, eine Situation mit all ihren Details zu sehen und dann- wirklich erst dann zu helfen. Hier liegt die Konzentration auf HELFEN ! Da versagen halt viele. Es liegt an Dummheit, Einfältigkeit, Faulheit zur mutigen Offenheit, mangelnder echter Nächstenliebe, Kaltschnäuzigkeit, mangelnder Einsicht in unterschiedliche Charaktere und der damit verbundenen Un-Toleranz, fehlendem psychologischem Feingefühl ( das man nach jahrelanger TPDS und „Ausseneinsätzen“ doch als Christ haben sollte !)und dem Fehlen von jenen schlechten Erlebnissen, wie sie nunmal manche Menschen mehr als andere erleben müssen und die einen Menschen halt paradoxerweise reifen lassen. Ein Mensch, der selten schlechte Lebenserfahrungen macht ( ja, solche Individuen soll es geben ! ), wird folglich auch nicht weise, kann ergo keinen nachvollziehbaren und praktischen Lebensrat geben. Erst recht nicht selbst vernünftig handeln.
    Und ganau da ist das Dilemma : Kann ich von einem Ältesten, der nur Wasser kennt, erwarten, dass er mir hilft bei meinem „Rot-Wein-Problem“ ? Kann ich von einem reifen, erwachsenen, verheirateten Ältesten Hilfe in bezug auf eigene Ehe-sexuelle Probleme erwarten, wenn genau dieser Älteste seine eigene Frau so vernachlässigt, dass sie sich zuerst mit Dildos, dann heimlich mit anderen Männern beschäftigt ? Und der dann auch noch die „katholische“ Einstellung zur Sexualität vermittelt !
    In die biblische Aufzählung :“…und doch waren das einige von Euch…aber sie sind reingewaschen worden durch das Blut Jesu“ gehört auch genau eben erwähnter Ältester ( er sieht dies natürlich nicht so ).
    Doch wir möchten jenen Ältesten und mit ihm alle Ältesten der Welt in diese Reihe einfügen- die endlose Reihe der Sünder.
    Vieles von dem, was hier gesagt wird, entspricht den Tatsachen. Viele Demütigungen, Beleidigungen, sehr viel Schmerz, Trauer und Einsamkeit entspringt diesen tausenden Zeilen hier. Leider ist jedoch zu sehen, dass sich manche hier richtig „festgefressen“ haben an Kritik, dass sie die schönen Dinge nicht mehr wahrnehmen können…ich kann das verstehen…manche Erfahrungsberichte kosten mich alleine beim Lesen schon Energie und Kraft. Der Vater im Himmel sieht alles sehr genau, entscheidet objektiv ( drückt dabei oft ein Auge zu ) und beurteilt ausnahmslos liebevoll. Genau das ist meine einzige Hoffnung. Doch darf man das Essen verbieten, weil 70% der Bevölkerung zu dick sind ? Darf man viele treue Älteste, die Jehova so dienen, wie er es gerne sieht ( und die gibt es !) hier flächendeckend schlecht machen ? Ich denke uns steht hier kein Urteil zu. Manchmal muss man Dinge und Vorgehensweisen zur Sprache bringen, weil sie veraltet oder nicht dem Sinne des Erfinders entsprechen. Doch ab und zu kann man mit der Art und Weise, WIE man etwas ändern möchte, das eigentlich ehrenwerte Ziel zerstören. Das geschieht hier teilweise. Schade, aber wahr.
    Meine Energie ist für heute aufgebraucht, melde mich später wieder. Nathan

    ==============================================

    Hallo Nathan,
    wir möchten dir von Herzen zustimmen, wenn du sagst das man nicht alle Ältesten in den Versammlungen hier flächendeckend schlecht machen sollet. das ist auch nicht die Absicht von Bruderinfo, im Gegenteil.

    Aber wir können und wollen nicht verhindern, das sich geschlagene Brüder hin und wieder in pauschalen Verurteilungen verlieren, das muss man ihnen einfach erst einmal zugestehen.
    l.G.
    Bruderinfo

  • Tina
    November 14, 2012

    lieber nathan 🙂
    vielen dank für deine an mich gerichteten ermunternden und lieben worte – die aber alle mitlesenden sicher genauso berührt haben wie mich.
    seit meinen zeilen sind ja nun ca 3 monate vergangen. ich merke, dass ich immer mehr abstand gewinne zu dieser vergangenheit. hin und wieder ärgere ich mich zwar noch über das eine oder andere – aber es wird immer weniger.
    ich bin ein relativ klar und aufgeräumt denkender mensch (obwohl ich durch diese düstere jahreszeit mit depressionen zu kämpfen habe) und das hier hift ungemein. ich lese tgl mehrere male hier … damit ich ja nichts verpasse. und ich studiere immer noch und wieder das buch „habe mut zur wahrheit“
    ich beginne sogar mit anderen darüber zu sprechen und habe diese seite bereits erfolgreich weiterempfohlen.
    klar ist für mich auch, das älteste keine ausgebildeten psychologen, sozialhelfer oder therapeuten sind. wie sollten sie auch adäquat helfen ohne so eine ausbildung. vor allem, wenn sie – wie du es auch geschrieben hast – nie dererlei erfahrungen gemacht haben. aber ein liebevolles ohr oder auch mal eine helfende hand und zeit – das würde vielen sicher reichen. es muß nicht immer ein rundumratschlag sein.
    aber die armen haben ja auch keine zeit. sie sind nun mal nicht als hirten „eingestellt“ sondern wohl eher als manager der versammlungsangelegenheiten 😉 wenn ein ältester vollzeit arbeitet (mit größter wahrscheinlichkeit wohl), verheiratet ist , dann auch noch kinder hat, seinen predigtdienst (in meiner verso werden von ältesten mind. 20 std erwartet, )vorbereitung für die zusammenkünfte, aufgaben o ansprachen und sein amt in der verso und dann will man ja auch mal freizeit genießen
    wo soll dann auch noch zeit herkommen für arme, alte, alleinstehende? fast alle ältesten hatten oder kämpfen mit burne out … warum wohl?
    sie können einem wirklich leid tun. aber die meisten wollten dieses amt und wußten worauf sie sich eingelassen haben.
    und das alles entbindet sie nicht von ihrer besonderen verantwortung.
    zum glück habe ich 3 oder 4 wirklich liebevolle älteste in meinem leben kennengelernt. dadurch weiß ich, das es auch anders geht. leider sind 2 davon an krebs verstorben. aber mit einem habe ich trotz allem noch regelmäßig telefonischen kontakt.
    ich glaube wie der einzelne mit seinen erlebnissen umgeht hängt auch davon ab ob er die möglichkeit hat mit anderen darüber zu reden – oder allein auf sich gestellt ist. das laut gesprochen wort – aber auch die hier geschriebenen zeilen helfen auf jeden fall dabei. und menschen gehen sehr unterschiedlich mit erlebnissen um.
    eine freundin von mir hat ziemlich genau das gleiche in der vergangenheit (ehe und auch verso) erlebt wie ich. sie zerbricht schier daran und schafft es nicht sich auch nur einen spaltbreit zu verändern, zu verarbeiten oder hinter sich zu lassen.
    mir macht das nicht solche probleme. ich habe da großes glück 🙂
    du hast geschrieben – ich zitiere:
    „Der Vater im Himmel sieht alles sehr genau, entscheidet objektiv ( drückt dabei oft ein Auge zu ) und beurteilt ausnahmslos liebevoll.“
    zitat ende
    daran klammere ich mich auch. unser vater im himmel sieht alles – sieht alles gerecht und er ist vollkommene liebe. was sollte uns da noch passieren. wir müssen nur solange durchhalten – solange alles dauert.
    und wir können uns hier in der zeit alle gegenseitig stützen, helfen und ermuntern – was wirklich toll umgesetzt wird und von den meisten praktiziert wird. so einen liebevollen umgang miteinander habe ich in über 50 jahren sehr selten erlebt.
    wenn ich deine energie – die du hier verbrauchst – durch meine gebete wieder etwas erneuern kann, dann werde ich das freudigen herzens tun.
    aber nicht nur für dich , sondern für jeden der ermunterung und erfrischung sucht. denn damit ist unser himmlischer vater sehr großzügig 😉
    ganz liebe grüße brüderlicher verbundenheit an alle
    tina

  • Jurek
    November 14, 2012

    Super, dann werde ich mir gleich heute dieses bestellen.
    D a n k e !

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier + 1 =