20 Comments
  • Uwe Schöning
    August 3, 2010

    Ich danke für diesen überaus hervorragend ausgearbeiteten Beitrag.

    Ist es nicht ironisch, dass man gesagt bekommt, man solle nicht spekulieren, während die Puplikationen derselben Organisation eben auf Spekulationen abzielt?

    Das für mich entscheidente ist die Vorhersage über die „letzten Tage“, die nahe sind. Kriege, Hungersnöte etc…

    Das sind die Zeichen auf die wir achten müssen und uns deswegen bereit halten. Ansonsten ist es Jehovas Angelegenheit, wann er dann wirklich das gegenwärtige System beenden möchte und wann er den NeuAnfang starten wird.

  • Alois
    August 3, 2010

    Hallo Uwe

    Wenn man auf buchstäbliche Hungersnöte und Kriege wartet, dann kann man lange warten. Denn die Welt steht eher an der Stelle wo Kriege und Hungersnöte verhindert werden.
    Relativ zur Vergangenheit gesehen gab es noch nie so wenige Kriege und Hungersnöte wie jetzt, das wäre also ein Antizeichen.

    Aber ich glaube mit Hungersnot ist der geistige Hunger nach wirklich biblischer Nahrung gemeint. Denn die Organisation lässt ihre Schafe geistig verhungern, genauso wie sie einen heiligen Krieg gegen sogenannte Abtrünnige führt.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Matthäus
    August 3, 2010

    Lieber Rico,
    dein Denken ist immer noch von der Belehrung des „trvSk“ durchdrängt. Das mit dem Ende oder der Generation die nicht vergehen wird paßt überhaupt nicht mit der Erklärung Jesu zusammen:

    Matth. 24: 3 Und als er auf dem Ölberg saß, traten seine Jünger zu ihm und sprachen, als sie allein waren: Sage uns, wann wird das geschehen? Und was wird das Zeichen sein für dein Kommen und für das Ende der Welt? 4 Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Seht zu, dass euch nicht jemand verführe. 5 Denn es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin der Christus, und sie werden viele verführen.

    6 Ihr werdet hören von Kriegen und Kriegsgeschrei; seht zu und erschreckt nicht. Denn das muss so geschehen; aber es ist noch nicht das Ende da.

    Warum erwähnt Jesus sogenannte Zeichen des Endes fügt aber hinzu -siehe Vers 6: „DAS IST NOCH NICHT DAS ENDE!“ Die davor genannten Erklärungen sind laut seiner Warnung Bestandteil der Verführung.

    Wer hat den seit über 100 Jahren Millionen Menschen in die Irre geführt?

    Nur ein kleiner Auszug von einigen Jahren nur jeweils ein Beispiel:

    Erwachet 1999 8.12. Seite 10
    „Eine völlig neue Welt steht unmittelbar bevor.“

    Wachtturm 1998 1.3. Seite 7
    „Tatsächlich steht das Gericht an der ganzen Menschheit unmittelbar bevor.“

    Wachtturm 1997 1.4. Seite 11
    „Die sich ständig verschlimmernden Weltverhältnisse sind ein unleugbarer Beweis dafür, daß eine gewaltige Änderung – ja eine großartige Befreiung – unmittelbar bevorsteht.“

    Wachtturm 1996 15.7. Seite 23
    „Weil das Ende des gegenwärtigen Systems der Dinge unmittelbar bevorsteht und die Probleme noch nie so drückend waren wie heute.“

    Wachtturm 1995 15.4. Seite 15
    „So furchterregend diese Bombenexplosion auch war, sie verblaßt zur Bedeutungslosigkeit im Vergleich zu dem „großen und furchteinflößenden Tag Jehovas“, der unmittelbar bevorsteht.“

    Wachtturm 1994 1.10. Seite 8
    „Und jetzt scheinen die Nationen nahe daran zu sein, eine Behauptung aufzustellen, die unmissverständlich signalisieren wird, dass die Vernichtung der Welt unmittelbar bevorsteht.“

    Wachtturm 1993 1.3. Seite 4
    „Es gibt triftige Gründe zu der Annahme, daß die Drangsal unmittelbar bevorsteht.“

    Wachtturm 1992 1.7. Seite 32
    „Tatsächlich deutet die Erfüllung biblischer Prophezeiungen darauf hin, daß dieser Tag unmittelbar bevorsteht.“

    Wachtturm 1991 15.7. Seite 5
    „Unmittelbar vor uns liegt die große Drangsal.“

    Wachtturm 1990 15.10. Seite 19
    „Aber das Elend auf der Erde beweist, daß das Ende der Herrschaft Satans unmittelbar bevorsteht.“

    Wachtturm 1986 15.2. Seite 6
    „Und in der Bibel wird auf zukünftige Ereignisse hingewiesen, die anzeigen werden, daß die Apokalypse unmittelbar bevorsteht.“

    Wachtturm 1984 15.2. Seite 23
    „Die Prophezeiungen der Bibel konzentrieren sich auf unsere Zeit. Sie zeigen uns, was unmittelbar bevorsteht.“

    Wachtturm 1983 1.11. Seite 7
    „Wir wissen, daß Befreiung unmittelbar bevorsteht.“

    Wachtturm 1982 15.11. Seite 9
    „Die Bibel prophezeit eine von Gott bestimmte universelle Säuberungsaktion, die unmittelbar bevorsteht.“

    Wachtturm 1981 1.5. Seite 24
    „Deshalb muß die „Wächter“- Klasse dringend die Warnung erschallen lassen, daß das „Jahr“ des Wohlwollens Jehovas zu Ende geht und sein „Tag der Rache“ unmittelbar bevorsteht.“

    Wachtturm 1976 15. 3. Seite 177
    „Wir wissen, daß Babylon der Großen und ihren politischen Vernichtern jetzt die „große Drangsal“, die die größte der Menschheitsgeschichte sein wird, unmittelbar bevorsteht.“

    Wachtturm 1975 15. 10. Seite 635
    „Die Erfüllung der Prophezeiung Jesu Christi über den „Abschluß des Systems der Dinge“ zeigt, daß die Vernichtung dieses Systems unmittelbar bevorsteht.“

    Wachtturm 1974 1. 3. Seite 139
    „Da der Zeitpunkt, an dem alle Feinde des Messias und rechtmäßigen Königs der Erde hingerichtet werden, unmittelbar bevorsteht.“

    Wachtturm 1973 1. 11. Seite 668
    „Im Gegensatz zu diesen treuen Dienern der alten Zeit stehen wir unmittelbar an der Schwelle des neuen Systems.“

    Wachtturm 1972 1. 3. Seite 131
    „Diese Änderung wird sich zu unserem Segen auswirken, sofern wir jetzt die Gelegenheit ergreifen und herausfinden, was wir tun müssen. Sie steht unmittelbar bevor.“

    Wachtturm 1971 1. 6. Seite 344
    „Alles deutet darauf hin, daß Gottes neue Ordnung unmittelbar bevorsteht.“

    Wachtturm 1970 1. 8. Seite 470
    „Da das alte System der Dinge, dessen Gott Satan ist, nun bald zu Ende geht und das neue System unmittelbar bevorsteht, sollten wir den Weg, der in die Vernichtung führt, jetzt unverzüglich verlassen.“

    Eine weitere Spezialität der WTG ist die Veröffentlichung von dubiosen Zitaten der Sensationspresse, um ihre Endzeithysterien stärker zu gewichten, wie z.B.: „In 10 bis 15 Jahren wird jeder Mann, jede Frau und jedes Kind unserer Hemisphäre eine Gasmaske tragen müssen, um außerhalb des Hauses am Leben zu bleiben.“ Erwachet 1971 22. März, Seite 5

    Was beweisen diese Fakten?

    Gläubig akzeptiert er deren Speise zur rechten Zeit. Zweifel wären ihm da zweifellos sündhaft. Die WTG weiß damit umzugehen und so beginnt eine ihrer Lieblingsargumentationsketten mit dem Wort: ZWEIFELLOS!

    Zweifellos verhält sich dieses oder jenes so. Und wenn das so ist, dann muss es zweifellos so sein. Und so wird aus zweifellos die Wahrheit. Zweifellos nur bis zu deren Berichtigung, die immer dann erfolgt, wenn das Licht heller wird. Und da gibt es keine Energiekrise. Nur ab und zu Kurzschlüsse.

    Aber die Wahrheit, die durch fremde Hände geht, ist eine Wahrheit aus zweiter Hand. „Prüfet alles und am Guten haltet fest“ – so bemüht man zwar den Apostel Paulus, schiebt aber gleich hinterher, dass diese Prüfung vom hausinternen Sklaven bereits für alle ZJ durchgeführt wurde. Diesem solle man vertrauen und man müsse doch loyal anerkennen, dass man ohne ihn nie die Wahrheit der WTG erkannt hätte. Siehe Wachtturm 1990, vom 1.12. auf Seite 19.

    Des Herrn Wiederkunft ist 1874, behauptete Russel, der Gründer der WTG. Nein – 1914, berichtigte er später und daran hält die WTG bis heute fest. Im Wachtturm von 1970, 1. Februar Seite 86, wurde frei von allen Zweifeln erklärt: „Sagte Jesus nicht, diese Generation werde nicht vergehen, bis alle diese Dinge erfüllt wären? Nach Psalm 90:10 beträgt die Lebensspanne einer Generation siebzig bis achtzig Jahre. Der Generation, die das Ende der Zeiten der Nationen im Jahre 1914 miterlebt hat, bleiben nicht mehr viele Jahre.“

    Im Wachtturm von 1995, 1. November, Seite 17-18, wurde diese – zweifellos vom Geist geleitete – Generationenlehre aufgehoben: „…so hat Jehovas Volk manchmal Vermutungen angestellt, wann die „große Drangsal“ beginnen wird, und dies sogar mit Berechnungen über die Länge der Lebensspanne der Generation seit 1914 verbunden. Doch wir wollen „ein Herz der Weisheit einbringen“, nicht dadurch, daß wir darüber spekulieren, wie viele Jahre oder Tage eine Generation dauert, sondern dadurch, daß wir uns Gedanken darüber machen, wie wir „unsere Tage zählen“, das heißt Jehova freudig lobpreisen (Psalm 90:12). Der Begriff „Generation“, wie Jesus ihn gebrauchte, liefert uns keinen Maßstab für das Messen der Zeit, sondern bezieht sich hauptsächlich auf die Zeitgenossen eines bestimmten geschichtlichen Zeitabschnitts mit ihren charakteristischen Merkmalen.“

    Obige Erklärungen können nur mehr mit Kurzschlüssen erklärt werden!

    lg. Matthäus

  • Rico
    August 3, 2010

    Hallo ich habe mich ja schon bei anderen Themen bei Bruderinfo zu Wort gemeldet und ich möchte es auch bei diesen hier tun auch wenn ich im Gegensatz zu euch nicht getauft bin und kein Zeuge Jehova bin aber meine Mum dabei ist und ich 5 Jahre die Bibel oder bessergesagt ihre Schriften studiert habe denke ich das ich mich auch dazu äußern darf! Ja es stimmt hinausgeschobene Erwartungen machen das Herz krank! Ein wahrer Satz und Erkentniss zu gleich! Aber betrachten wir mal das was Jesus in Matt Kapitel 24 und Mar Kapitel 13 und Luk Kapitel 21 in seiner Endzeitrede vorherprophezeit hat und was sich bis heute alles davon erfüllt hat! Schon die Bezeichnung Endzeitrede die auch viele Bibelübersetzungen so wiedergeben zeigt doch das es noch eine größere Erfüllung und zwar in der Endzeit geben muß sonst hätte Jesus ja gelogen was ich aber nicht glaube da er sonst von Jehova seinen Vater schon längst verworfen worden wäre! Also in seiner Endzeitrede in Matthäus,Markus und Lukas spricht Jesus von einem kompinierten weltweiten Zeichen und nicht davon das Kriege,Seuchen oder Erdbeben einzeln auftreten werden! Das kompinierte Zeichen also Kriege,Seuchen,Lebensmittelknappheut, Erdbeben, das Predigen der guten Botschaft, das auftauchen von falschen Propheten und Christusen und Angst unter den Nationen vor der Zukunft das alles ist das kompinierte Zeichen der Endzeit das wir immer deutlicher wahrnehmen können! Paulus vergleicht die Zeit vor der Wiederkunft Christi ja auch mit Wehen einer Schwangerschaft genaus ist es um so mehr wir der Wiederkunft Christi uns nähern desto schlimmer werden die Zeiten werden und das Kompinierte Zeichen wird immer deutlicher weltweit zu sehen und zu spühren sein! Der Satan weis ja auch das er nur noch eine kurze Frist hat bis er in den Abgrund (grich. Abysos)muß! VOn daher glaube ich das wir nicht die letzte Generation sind sondern wir leben in der letzten Generation weil man ja auch noch die große Drangsal miteinbeziehen muß! Jesus wird im 21.Jahrhundert wieder kommen da lege ich mich mal fest weil die Zeichen die wir beobachten können die Zeichen sind die Jesus bei seiner Endzeitrede gennant hatte! Übrigens bestädigt auch die Wissenschaft das bald eine Änderung eintreffen muß weil wenn nicht dann wird sich der Mensch selbst vernichten und die Schöpfung miteingeschlossen! Etwas was Jehova nicht vorgesehen hat! Siehe (Off 11:18)hier steht das Jehova die verderben wird die die Erde verderben! Dort steht nicht geschrieben verdorben haben also wenn die Menschen noch dabei sind sie zu verderben!

    Ich hoffe ihr könnt was mit meinen Gedankengängen und Überzeugungen was anfangen? Ich wünsche euch alles Gute und Gottes Segen!

    Lg Rico

  • Barbara
    August 3, 2010

    Hallo Rico !
    Du hast Of 11,18 angeführt.
    Ich denke nicht das es da um Umweltverschmutzung oder Umweltzerstörung geht.
    Sondern um Menschen die Götzendienst, Gewalttaten und alle Arten von Schlechtigkeit verbreiten . Siehe auch 1. Mo 6,11.
    Jes 24,5+6 Entweiht liegt die Erde unter ihren Bewohnern, denn sie haben Gottes Gesetz
    übertreten,seine Ordnungen missachtet und den ewigen Bund ungültig gemacht.
    6 Darum hat der Fluch die Erde versehrt, und die Bewohner büßen für ihre Schuld.
    Sie schwinden dahin, von Glut verzehrt. Von den Menschen bleibt nur ein winziger Rest.

    LG Barbara

  • Alois
    August 3, 2010

    Liebe Barbara
    genau so glaube ich das auch.

    Der Satz in Offbg. …“und die zu verderben, welche die Erde verderben“… kann man zwar wörtlich auf Umweltverschmutzung anwenden, aber wenn es in der Bibel heißt: „siehe ich mache alle Dinge neu“, dann spielt es keine Rolle für Jesus und den Vater in welchem Zustand die Erde ist. Sie wird durch die unendliche Macht Gottes sowieso komplett gereinigt und zum Paradies umgewandelt.

    Im prophetischen Wort steht Erde meist für die gläubigen Menschen der ganzen Erde, im Gegensatz dazu das Meer oder Völkermeer, das für alle 7 Milliarden Menschen auf der Erde steht. Wenn somit die verderbt werden, welche die Erde verderben, kann man das nach meinem Verständnis übersetzen in, es werden die verderbt, welche die an Jesus Gläubigen verderben wollen. Also in erster Linie die Organisation.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Rico
    August 3, 2010

    Hallo Barbara,

    danke für deiner Antwort ich würde sagen wenn man das Gesetz Gottes übertritt ist es zu dem was Gott von uns erwartet und wenn man die Umwelt zerstört und Pläne für einen atomaren Krieg ausarbeitet und die Resorcen des Planeten Erde ausbeutet dann denke ich ist es schon ein verderben der Erde! Da braucht man nichts reinzulesen in Off 11:18 steht es eindeutig so geschrieben! Ich denke auch das Gott das vorausgesehen hat das die Menschen in der Endzeit dabei sein werden seinen Planeten zu zerstören aber er wird nicht zulassen das sie unbewohnbar wird! Auserdem bestädigt der kürzlich rausgekommene UN Bericht das die Bibel recht hat weil dort eine Analyse aufgestellt wurde die zeigt wenn die Menschheit weiter so Raubbau mit der Erde betreiben wie sie es bis jetzt schon immer getan haben dann brauchen wir im Jahr 2030 zwei Erden und im Jahr 2050 sogar drei Erden! Ich glaube das braucht nicht weiter zu komentiert werden weil diese Analyse nur die Off 11:18 bestädigt!

    Lg Rico

  • Sascha
    August 3, 2010

    Lieber Rico,

    man merkt, dass dich dein mehrjähriges unabhängiges Studium der Bibel schon sehr weit gebracht hat. Du beschreibst die Abläufe so, wie sie in der Bibel genannt werden, auch wenn der Ausdruck „kombiniertes Zeichen“ von der WTG erfunden wurde, so ist trotzdem in einem stark eingegrenzten Zeitablauf mit einer Überschlagung der Ereignisse zu rechnen. Auch aus der Offenbarung geht das klar hervor.

    Und dann werden diese Zeichen sichtbar sein, wie Jesus sie nannte. Davor brauche man sich aber nicht erschrecken, weil sie noch nicht das Ende bedeuten, da erst am Ende der großen Drangsal die 7 Schalen des Zornes Gottes ausgegossen werden. Die Anhäufung von Naturkatastrophen, sowie die aufsteigende Unruhe unter den Völkern sind in der Bibel sowohl von Jesus als auch in der Offenbarung für diese Zeit beschrieben worden. Deswegen ist es gut, alles genau zu beobachten, ohne dabei aber in Extreme zu verfallen.

    Jehova hat den Treuen in seinem Volk Israel gesagt:

    Jes 8:12 „Ihr sollt nicht alles Verschwörung nennen, / was dieses Volk Verschwörung nennt! / Ihr müsst nicht fürchten, was sie erschreckt! Jes 8:13 Doch Jahwe, den allmächtigen Gott, / den sollt ihr heilig halten! / Vor ihm sollt ihr euch fürchten. / Er flöße euch den Schrecken ein!

    Wenn wir auf Jehova und unseren König Jesus hoffen, und wenn wir uns nach und nach ihrer gesamten Botschaft öffnen, dann fällt es uns mit der Zeit immer leichter, zwischen Wahrheit und Irrtum zu unterscheiden.

    Schöne Grüße und danke für deinen Kommentar

    Sascha

  • Rico
    August 3, 2010

    Hallo Sascha,

    danke für die Blumen aber ich versuche nur anhand der Bibel und den Weltereignissen den vergangenen und den gegenwärtigen daraus meine Vernunftschlüße zu ziehen! Ob die 7 Schalen vor oder erst nach der Drangsal ausgegossen werden ist für mich noch nicht ganz ersichtlich das muß ich erst noch anhand der Heiligen Schrift prüfen! Ich hoffe Manfred hat dir meine E-Mail Adresse gegeben? Ansonsten kann ich sie dir ja nochmal geben wenn du das möchtest? Ich wünsche dir noch ein schönes Rest WE und Gottes reichen Segen!

    Lg Rico

  • Dennis
    August 3, 2010

    Lieber Rico,

    möchte mich den Erklärungen von Brd. Matthäus und dem Hinweis von Barbara zu Off. 11:18 anschließen.

    Hoffentlich fühlst Du Dich nicht zu stark angegriffen, aber es fällt sofort auf, dass Du den Gedankengängen, Schlussfolgerungen und vorgefassten Bibelinterpretation der WTG folgst. Du benutzt auch Wörter wie „kombiniertes Zeichen“ und der gleichen. Jesus hat nie von einem „kombinierten“ Zeichen gesprochen. Außerdem gibt es ein ganz klaren Unterschied der Parallelberichte von Markus und Lukas im Vergleich zu Matthäus. Markus und Lukas sprechen einfach nur davon, woran SIE erkennen konnten, dass „die Dinge (jüdisches System) zu einem Abschluss kommen werden“ (Luk. 21; Mark. 13). Bei beiden ist nicht von einer geheimnisvollen unsichtbaren Gegenwart (Parousia) die Rede, die dem eigentlichen „Ende“ voraus geht.

    Wenn beide Bibelschreiber genau wie Matthäus inspiriert waren, warum hat Jehova vergessen ihnen auch in den Sinn zu geben von einer „Parousia“ zu sprechen? Dieser Punkt wäre doch extrem wichtig gewesen! Warum diese Verwirrung?

    Für mich zeigt sich i.S. „Generation“ ganz klar, wie Brd. Matthäus auch schon angedeutet hat, dass Jesus schlicht und ergreifend von der buchstäblichen „Generation“ von Menschen gesprochen hat und zwar des jüdischen Systems. Der Kontext aus Matth. Kap. 23 zeigt auch, wer mit „dieser Generation“ gemeint war. Genau so ist es auch gekommen, denn 37 Jahre nachdem Jesus dies gesagt hatte fand der „Abschluss des Systems der Dinge“ statt 70 u.Z.. Es hatte sich erfüllt genau wie es Jesus verausgesagt hatte, innerhalb „dieser Generation“ von Menschen, die damals lebten. Es ist für mich nicht nötig darüber zu spekulieren ob es eine sog. 2. Erfüllung bzgl. der „Generation“ geben wird. Man sieht ja bei der WTG ganz gut wohin das führt. Blamage bis auf die Knochen.

    Wo hat Jesus eigentlich von einer 2. Erfüllung gesprochen? Eine sehr provokante Frage, ich weiß, aber wenn ich jemanden von der Bibel überzeugen wollte, müsste ich auch darauf eine fundierte Antwort haben. Ich habe sie jedenfalls bisher noch nicht gefunden. Früher habe ich immer so argumentiert, dass sich einige Teile dieser „Endzeitrede“ bisher noch nicht erfüllt haben, aber dann kann man auch nicht davon sprechen, dass es eine 1. Erfüllung gab, denn das würde bedeuten, dass sich damals nicht alles erfüllt hatte wie von Jesus vorhergesagt, also war es nur eine Teilerfüllung, davon spricht aber Jesus nicht. Ein Dilemma wie ich finde.

    Gehe aber bitte nicht der billigen Propaganda der WTG auf den Leim, die Tatsachenbehauptungen aufstellt, dass sich z.B. die Erdbeben seit 1914 massiv erhöht hätten oder dass es so viele Kriege geben würde wie nie zu vor, genau das Gegenteil ist der Fall und lässt sich belegen.

    Der schlimmste Feind der WTG sind neben ihrer eigenen Literatur die Fakten. Aber leider wollen sich zu viele Menschen lieber betrügen lassen, als Aussagen zu hinterfragen und zu prüfen, das gilt natürlich für andere Religionen genauso.

    LG
    Dennis

  • Manfred
    August 3, 2010

    Lieber Dennis,
    zu Deiner Frage möchte ich eine Antwort geben: Wo hat Jesus eigentlich von einer 2. Erfüllung gesprochen? – Zitat Ende.

    Wortwörtlich hat Jesus nicht gesagt, dass es eine 2. Erfüllung gibt, aber er hat Hinweise gegeben, dass man erkennen kann, dass sich dies nicht nur auf die Juden im 1. Jahrhundert bezieht und zwar folgenden:

    Mat. 24:15,16 NWÜ
    15 Wenn ihr daher das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, von dem Daniel, der Prophet, geredet hat, an heiliger Stätte stehen seht (der Leser wende Unterscheidungsvermögen an), 16 dann sollen die, die in Judạ̈a sind, in die Berge zu fliehen beginnen.

    Wir wissen, dass das Abscheuliche Ding damals die Römer mit Ihren Spitzpfählen waren, als sie Jerusalem umzingelt haben. Jesus nimmt aber hier auf den Propheten Daniel Bezug und gibt den Hinweis, dass wir Unterscheidungsvermögen anwenden sollen. Lesen wir also was Daniel geschrieben hat.
    Dan. 11:31
    31 Und da werden [Streit]arme sein, die aufstehen werden, von ihm ausgehend; und sie werden tatsächlich das Heiligtum, die Festung, entweihen und das beständige [Opfer] entfernen.
    Und sie werden gewiß das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, aufstellen.

    Jetzt lesen wir noch, für wann die Prophezeiungen des Buches Daniel aufgeschrieben wurden:

    Dan. 12:1-4
    12 Und während jener Zeit wird Mịchael aufstehen, der große Fürst, der zugunsten der Söhne deines Volkes steht. Und es wird gewiß eine Zeit der Bedrängnis eintreten, wie eine solche nicht herbeigeführt worden ist, seitdem eine Nation entstanden ist, bis zu jener Zeit. Und während jener Zeit wird dein Volk entrinnen, jeder, der im Buch aufgeschrieben gefunden wird. 2 Und da werden viele von den im Staub des Erdbodens Schlafenden sein, die aufwachen werden, diese zu Leben auf unabsehbare Zeit und jene zu Schmach [und] zu Abscheu auf unabsehbare Zeit.
    3 Und die, die Einsicht haben, werden leuchten wie der Glanz der Ausdehnung und die, die die vielen zur Gerechtigkeit führen, wie die Sterne auf unabsehbare Zeit, ja für immer.
    4 UND WAS DICH BETRIFFT, O DANIEL, HALTE DIE WORTE GEHEIM, UND VERSIEGLE DAS BUCH BIS ZUR ZEIT DES ENDES. VIELE WERDEN UMHERSTREIFEN, UND DIE [WAHRE] ERKENNTNIS WIRD ÜBERSTRÖMEND WERDEN.“

    In den ersten Versen wird noch erwähnt, dass Michael aufstehen wird um die Rettung herbeizuführen und es eine Bedrängnis geben wird, die es noch nie gegeben hat, also eine große Drangsal. Natürlich war für die Juden im Jahr 70 u.Z. auch eine schlimme Zeit. Doch wenn das weltweit geschieht, ist sie größer wie das was die Juden erlebten. Somit sind in Mat. Kapitel 24 die Prophezeiungen des jüdischen Systems und die für die Endzeit miteinander verschachtelt. Würde man noch die Offenbarung hinzuziehen, dann werden dort zwei Ereignisse genannt und genau zwischen diesen wird sich das erfüllen.

    Wenn wir jetzt noch mal Mat. 24:29-32 lesen:
    29 Sogleich nach der Drangsal jener Tage wird die Sonne verfinstert werden, und der Mond wird sein Licht nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden. 30 Und dann wird das Zeichen des Menschensohnes im Himmel erscheinen, und dann werden sich alle Stämme der Erde wehklagend schlagen, und sie werden den Menschensohn mit Macht und großer Herrlichkeit auf den Wolken des Himmels kommen sehen. 31 Und er wird seine Engel mit großem Trompetenschall aussenden, und sie werden seine Auserwählten von den vier Winden her versammeln, von [dem] einen äußersten [Ende] der Himmel bis zu ihrem anderen äußersten [Ende].

    Haben wir hier den fast gleichen Text wie in Daniel Kap. 12. Diese Verse beziehen sich nur auf die Endzeit. Lesen wir noch weiter:

    Mat. 24:32-33
    32 Von dem Feigenbaum als Gleichnis lernt nun folgendes: Sobald sein junger Zweig weich wird und er Blätter hervortreibt, erkennt ihr, daß der Sommer nahe ist. 33 Ebenso erkennt auch ihr, wenn ihr alle diese Dinge seht, daß er nahe an den Türen ist.

    Direkt im Anschluss an die Ankündigung über die Zeit des Endes gibt Jesus ein Gleichnis, dass wenn bei einem Feigenbaum der junge Zweig weich wird U N D er Blätter hervortreibt, erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist. So wird es mit den Zeichen der Endzeit sein.

    Man sagt ja auch, eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, wenn Sie aber scharenweise auftreten, dann schon. Genauso wie mit dem Feigenbaum, vielleicht sind die Zweige ja schon mal weich geworden. Wenn aber der Sommer noch nicht da war, hat er keine Blätter hervorgebracht. Wenn beides passiert, dann weiß man daß der Sommer nahe ist.

    Kann man da nicht von einem kombinierten Zeichen sprechen?

    Dazu brauche ich keine Lehre der WTG um das festzustellen, denn Jesus hat es gesagt und das ist am Wichtigsten.

    Liebe Grüße Manfred

  • Ulrike P.
    August 3, 2010

    Hallo Dennis,
    nachdem ich mir Jesu Rede, die Zeilen im Danielbuch und die aus der Offenbarung zusammen angesehen habe, verstehe ich das was gerade geschieht bzw noch kommt, eher als Fortsetzung dessen was damals geschehen ist, statt als 2. Erfüllung.

    Ob man es jetzt aber so oder so ansieht, bleibt sich glaube ich gleich…hauptsache man bleibt weiter wachsam, ohne sich bekloppt zu machen.

    LG Ulli

  • Dennis
    August 3, 2010

    Liebe Ulli,

    (Zitat)
    „hauptsache man bleibt weiter wachsam, ohne sich bekloppt zu machen.“

    Dieser Satz bringt es ziemlich auf den Punkt 😉 und was für den einzelnen Wachsamkeit konkret bedeutet muss er jeder sich selbst rausfinden und sein Leben entsprechend leben.

    LG
    Dennis

  • Rico
    August 3, 2010

    Hallo Dennis und Matthäus,

    ich habe es schon mal geschrieben und ich kann mich gerne nochmal wiederholen ich laufe keinem Menschen oder Menschenorganisation hinterher wie der WTG!!! Ich habe einen eigenen Kopf zum denken den mir Jehova auch nicht umsonst gegeben hat denk ich mir mal! Ich gebe Manfred recht mit dem was er geschrieben hat! Ich möchte noch hinzufügen das die Zeiten nicht besser werden sondern schlimmer!!! Wenn man das nicht erkennt dann ist man blind und will das Offensichtliche nicht wahr haben! Paulus hat die Endzeitereignisse mit einer Schwangerschaft verglichen und genau so ist es! Im Jahr 70 n.u.Z. befanden wir uns vielleicht im ersten Monat der Schwangerschaft wenn überhaupt aber jetzt befinden wir uns im Endstadium der Schwangerschaft! Ich möchte da auch nicht spekulieren wie lange diese Schwangerschaft noch andauert aber wenn dann die Geburt des Königreiches endlich da sein wird dann werden viele überrascht werden glaube ich! Übrigens glaube ich nicht an einer parusia seit 1914 weil Jesus schon seit 33 u.Z. im Himmel unsichtbar gegenwärtig ist! Ich glaube an einer sichtbaren Wiederkunft Jesu mit seinen heiligen Engeln! Ich diskutire aber gerne mit euch weil ihr euch ja auch mit der Materie auskennt genau wie ich wir sehen eben einige Dinge verschieden aber auch einige übereinstimmend zB. Die WTG hat nicht die Wahrheit, Jesus kommt sichtbar wieder, es wird eine Auferstehung geben sowohl der Gerechten wie Ungerechten, das Jesus der Weg,die Wahrheit und das Leben ist, das Jehova der einzig wahre Gott ist und das wir jetzt in der Endzeit leben!

    Ich glaube uns verbindet so einiges besonders aber das wir alle von der WTG gründlich betrogen wurden! Aber ich glaube das Jehova noch ein Hünchen mit ihr zu rupfen hat wenn sein Gericht anfängt!

    Lg Rico und Gottes Segen

  • Ulrike P.
    August 3, 2010

    Hallo Rico,
    wie du bestimmt schon festgestellt hast, haben wir hier immer unsere Reibungspunkte. – Dinge, die wir einfach unterschiedlich verstehen und darum unterschiedliche Standpunkte einnehmen. Aber das Schöne ist, dass uns dies noch niemals getrennt hat!

    Dein Zitat…:
    „Ich glaube uns verbindet so einiges besonders aber das wir alle von der WTG gründlich betrogen wurden!“

    …trifft voll und ganz zu.

    Doch vor allem die Tatsache, das wir trotz dieses großangelegten Betruges seitens der WTG, am Glauben festhielten und zu Jesus als unserem Erlöser gefunden haben, verbindet uns so stark miteinander, dass wir sogar auch mal etwas hitziger debattieren können, ohne einander gleich zu verurteilen.
    Wir akzeptieren uns da wo wir nicht einer Meinung sind und finden immer wieder zu Themen zurück, in denen wir uns einig sind.

    Ich glaube, dass funktioniert deshalb so wunderprächtig, weil sich letztlich jeder hier von der Liebe des Christus leiten lässt.
    Und solange sich keiner – auch nicht der jeweilige Artikelschreiber – als Lehrer versteht, dessen Worte alle anderen gefälligst brav abzunicken haben, wird uns dieser freie und offene Geist erhalten bleiben.

    LG Ulli

  • Matthäus
    August 3, 2010

    Zu dieser leider traurigen Wahrheit in diesem Artikel möchte ich noch zwei von vielen Erfahrungen anbringen die das buchstäblich bestätigen.

    Einmal meine Mutter die 1999 einige Monate vor ihrem Tod nach nahezu 50 Jahren treuen Dienst die Worte beinahe „ungläubig“ äußerte:

    „Es muß doch kommen, so lange reden SIE davon“

    …und dann eine andere Schwester am BK nach einer erneuten Ansprache : „jetzt und bald kommt das Ende“ – oder wie es regelmäßig seit 100 Jahren in den Zeitschriften steht: …das Ende steht UNMITTELBAR bevor! …äußerte sie frustriert die Worte:

    „..seit 50 Jahren sagen sie das nun schon – ich kann es nicht mehr hören!“

  • Manuel
    August 3, 2010

    Traurig aber wahr !

    Warnte nicht Jesus vor solchen die da sagen:
    „Jetzt ist es soweit, geht ihnen nicht nach?“

    Oder so ähnlich!

  • Paul
    August 3, 2010

    Meine lieben Brüder, korrekt und total verständlich sind eure Ausführungen zum Buch „Folge mir nach“. Jetzt habe ich eine Frage: Wie kann man es vereinbaren hier in Bruderinfo diese wirklich hervorragenden Gedanken zu schreiben und im Versammlungsbuchstudium die Versionen der WTG darzubringen.Ich persönlich könnte das nicht.

  • Michael
    August 3, 2010

    Weil wir dazu erzogen werden nur nicht aufzufallen, da dies schlimme Auswirkungen haben kann,Schauspielerei und „Heuchelei“ liegen sehr nah beieinander, Denkt nur an die Aufgaben der Schwestern in der TPS, oder Demonstationen i.V. mit dem PD ,ist das real Live??.

  • Bruderinfo
    August 3, 2010

    Einer muss es tun.

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × vier =