30 Comments
  • W.M.L
    März 13, 2013

    Hallo lb. geschundenen Brüder
    Hab eine kl. Abwechslung für Euch,- ein kl. Gedichtlein

    Das Schicksal ist ein arges Ding;
    Doch ändert ihr es nicht,
    wenn Ihr auch die Stirn in Falten zieht,
    und macht ein trüb,s Gesicht .
    Da lob ich mir doch mein Rezept
    u. gehts auch manchmal krumm
    dann pfeif ich drauf u. schlag das Schicksal mir
    um meine beiden Ohren rum.

    Ein kl. Türchen hat mein Herz,
    Und wenn mir Freude winkt ,
    Dann mach ich weit mein Türchen auf,
    mein Herz dann lacht u. singt.
    Doch stört mit eurem Jammer`gschrei,
    Ihr meines Herzens Ruh;
    Dann pfeif ich drauf
    und mach mein Herzens – Türchen wieder zu.
    Es grüßt euch alle ganz herzl.
    Marile

  • Gerd
    März 13, 2013

    Das Reimchen beflügelt mich
    zu posten noch ein Gedicht
    (1. Teil):

    Eine gereimte (oder ungereimte?) Geschichte

    Seit es Menschen gibt auf Erden
    fragen die sich: Was wird werden?
    Ach, man wäre fein heraus,
    wüsst‘ die Zukunft man voraus!
    Vor allem, wenn man wüsste, wann
    geschieht wohl dies und jenes dann,
    dann könnte man entsprechend planen!
    So – so dachten schon die Ahnen -.
    Doch häufig liegt der Mensch im Leben
    mit Prognosen voll daneben,
    in Wirtschaft und in Politik,
    der Technik und im Weltgeschick!
    Gut gezielt und schlecht getroffen –
    kann man auf Verbess’rung hoffen?
    Auch in Punkto Religion
    gab’s da viele Pleiten schon.
    So hat man in alten Zeiten
    – wer kann dieses heut bestreiten? –
    mächtig und höchst intensiv
    fest geglaubt, was anders lief:
    Katholiken, Protestanten,
    Pfarrer, die die Bibel kannten,
    Bibelforscher, Adventisten,
    ernste, fromme Bibelchristen
    ham viel Zeit und Schweiß verwendet,
    zu entdecken, wann sie endet
    diese Welt in der wir leben,
    wann soll es was Bess’res geben? –
    Wann wird Christus wiederkommen
    zu erlösen alle Frommen
    und die Bösen zu vernichten
    wie die Schriften uns berichten?
    Wohl hat deren Herr und Meister
    sehr gewarnt vor Rechenkleister.
    Doch jedwede Gen’ration
    ließ nie ganz das Rechnen schon.
    Daten, möglichst kompliziert,
    die der Laie kaum kapiert,
    nahmen Gläubige halt an,
    in der Hoffnung, ’s sei was dran!
    So konnt‘ man den Glauben würzen
    mit dem Neunzehnhundertvierzehn:
    Sieben Zeiten sollen enden
    und das Weltgeschehen wenden -.
    Die da auserkoren waren
    soll’n Entrückung all erfahren,
    also in den Himmel kommen
    froh vereint mit andern Frommen
    früh’rer christlicher Geschlechter!
    – So der treu-verständ’ge Wächter.
    Auf der Erde breche – welch Malheur –
    Zorn Gottes über alle her:
    Ein Drangsal ohnegleichen,
    ein Wehe Arm und Reichen,
    nicht beweint und nicht begraben,
    zu Dünger und zu Fraß der Raben!
    Und – Gottes neue Welt
    käm pünktlich, wie bestellt.
    Doch schließlich erntete man Hohn
    nach neunzehnhundertvierzehn schon –
    denn viele fragten fies:
    „Wo bleibt denn nur das Paradies?“
    „Was tut’s? Das ist doch Schnee von gestern,
    uns schert das nicht, wenn Dumme lästern!“
    Wir blicken vorwärts! Nicht zurück!
    Und – verkünden neues Glück:
    Nach anno Fünfundzwanzig
    wird keiner alt und ranzig!
    Ein Jubeljahr ist dies, jawoll!
    das alle Leiden lösen soll:
    Heil’ge Männer alter Zeiten
    werden dann zur Weltmacht schreiten:
    Abel, Noah, Abraham –
    Fürsten regeln Gottes Plan!
    ’s kommt eine goldne Zeit –
    bald, bald ist es so weit!
    Jetzt gilt’s (!) das Reich zu erben und:
    Keiner braucht mehr zu sterben!
    Doch dann gingen die Prognosen
    ganz aufs Neue in die Hosen -.
    Viele fühlten sich blamiert -.
    Andre logen ungeniert,
    dass die neue Rechenpleite
    nicht das Werk der Führungsleute!
    „Die ham das nie gesagt!“ –
    entgegnet man dem der fragt -.
    „Vorwärts schauen – nicht zurück!“
    ist ja der Enttäuschten Glück.
    Späterhin in solchen Fällen
    tut’s das Wort: „Alte Kamellen!“
    Glaubst du, man hätt‘ draus gelernt?
    O, mitnichten – weit entfernt:
    Gottes Organisation
    tritt aufs Neue in Aktion:
    „Jetzt ist das Ende greifbar nah!“ –
    so tönt es aus Amerika.
    Dem zweiten Weltkrieg folgt ganz klar
    die Schlacht Gottes prompt, unmittelbar!
    Alle Kraft zum Endspurt jetzt!
    Andres wird zurückgesetzt:
    Heirat, Schule und Beruf
    kommen in ganz schlechten Ruf.
    Kinder gelten sozusagen
    als Ballast, Gefahr und Plagen.
    Zum Schlusswerk wird mobilisiert,
    der Eingriff Gottes garantiert,
    kann jeden Tag beginnen –
    es gilt, dem zu entrinnen!
    Dem „letzten Weltkongress“, habt acht (!)
    folgt dann „der nächste nach der Schlacht!“
    Welch Feuer! Welch Begeisterung!
    Und wir, wir bleiben ewig jung -!
    ——————–
    Hier an diesem Ort, setze ich bald fort…

  • Gerd
    März 13, 2013

    Hoffe, die Reimerei wurde geschätzt,
    diese wird einfach fortgesetzt:

    Die Zeit ging hin, vom Endspurt müd‘,
    der offensichtlich zu verfrüht,
    braucht die erschöpfte Herde
    – wie etwa müde Pferde
    die nicht mehr hören auf „Marsch-Marsch“ –
    ein Portion Pfeffer in den Arsch:
    Man rechnet hin und rechnet her,
    hochchronologisch bitte sehr,
    und siehe es ergibt sich:
    Man kommt auf Fünfundsiebzig!
    6000 Jahr‘ von Adam her –
    ist alles klar, was will man mehr!?
    Was Jehova durch den Sklaven
    mitgeteilt den sanften Schafen
    brachte Schwung und Pioniere
    was Begeist’rung wieder schüre!
    Man startete Traktat-Aktionen
    – zu Millionen, zu Millionen –
    „zentnerschwere Hagelsteine“
    soll’n auf Große und auch Kleine
    der Verstockten niederprasseln,
    ihre Hoffnungen vermasseln!
    Babel sei ja schon gefallen
    und Vernichtung gelte allen,
    die nicht auf die Warnung hören
    von den Wachtturm-Redakteuren:
    „Höchste Zeit“ vor allen Dingen,
    „Was die 70er Jahre bringen“,
    dass du dem Interesse schenkst:
    „Es ist später als du denkst!“
    Doch das Ende blieb – o Graus –
    wieder einmal pünktlich aus -!
    Klar sucht man nach diesem Schock
    auch nach einem Sündenbock –
    bloß nicht in der Chefetage,
    Sklave käm sonst arg in Rage!
    Die in Zweigen und Bezirken,
    Kreisen und am Orte wirken –
    diese sind die Missetäter!
    Ja, die ham den schwarzen Peter!
    Redlich müht man sich indessen
    ’75 zu vergessen -.
    Dann hat man zu guter letzt
    auf die Gen’ration gesetzt,
    die schon anno ’14 lebte
    und dem Ende näherstrebte:
    „Keinesfalls wird sie vergehen.
    sie wird die Befreiung sehen“!?
    Das Bibelmaß für’s Menschenleben
    ist mit achtzig angegeben,
    also rechnet selbst der Dumme
    ’94 aus als Summe.
    Wieder einmal ist ganz klar,
    spätestens in diesem Jahr
    geht’s dem jetzigen System
    so wie einst Jerusalem!
    Solches „Licht“ in Sonderheit,
    uns serviert „zur rechten Zeit“,
    sollte jeder ohne mucken,
    brav und ohne zögern schlucken.
    Wer den Hals schon vorher streckte,
    man vom Lehrpult runterfegte!
    Keiner lernt von dem was war
    – traurig, traurig – aber wahr!
    So verging auch diese Nummer
    mit der Zeit und manchem Kummer.
    Wieder wurde offensichtlich,
    dass Prognosen falsch und nichtig.
    Jeder hatte schließlich Klarheit
    – was da Trug und was da Wahrheit –
    doch wer es nicht sehen will,
    der schluckt weiter und hält still!
    So ist aus ganz großen Worten
    nur ein pures Nichts geworden
    und Babels Fall und Sturz
    ist wie ein alter Furz
    – verstunken und verflogen –
    die Gläubigen betrogen!
    Aber, aber, aber, aber
    – hört man aus dem Volksgelaber –
    der „Sklave“ kann nie schuldig sein!
    Und man macht sich diesen Reim:
    Grad so dachten viele Juden,
    als sie den an’s Richtholz schlugen,
    der damals die Einheit störte
    und die Oberschicht entehrte!
    Einesteils habe er schon Recht
    – aber spalten – das ist schlecht:
    Uneins – fünf in einem Haus –
    ist das nicht ein arger Graus?!
    Dass der Christus Menschen trennte,
    auf die Erde Feuer sende,
    mit der Wahrheit Frieden stört,
    hat die Masse sehr empört!
    Wahrheit wird nicht sehr geschätzt
    – damals, später und auch jetzt.
    „Was ist Wahrheit?“ sagt Pilatus
    wohl im Blick auf seinen Status
    in der Welt der Politik,
    wo man siegt durch List und Trick.
    Aus dieser Sicht wird jedem klar:
    Wahrheit zeugen birgt Gefahr!
    Du sollst sie nicht den Hunden geben,
    sonst kostet’s dich vielleicht dein Leben;
    beim Schwein wirst du nur Zorn entzünden,
    suchst du die Wahrheit zu ergründen!
    Drum prüfe, wen du vor dir hast,
    ob er sie liebt, ob er sie hasst –
    die Wahrheit, die den Perlen gleich,
    das Tor ist in das Gottesreich!
    Die Wahrheit nur macht wirklich frei
    auch von der Einheits-Frömmelei!
    Erfasse wer die Wahrheit ist:
    Such‘ Einheit auch in Jesus Christ!!!

    ————————————————-
    -Bruno-

    Hallo Brune,
    darf Bruderinfo diese Verse sprechen lassen und ins Netz stellen?

  • Gerd
    März 13, 2013

    Klar, bekam ich vor einigen Jahren exklusiv!

    Ich weiß nicht, ob dieser begnadete Dichter Bruno K. noch lebt, ein bescheidener ZJ, immer auf Suche nach der WAHREN Wahrheit.

    LG – Gerd

  • Frank und Frei
    März 13, 2013

    wunderbar in Verse gebracht
    der Wachtturm fällt auch über Nacht
    ganz still und leise wird er stürzen
    den Gläubigen die Einfalt kürzen.

    Das eins so feste Werk auf Erden
    wird was wie Pferdeäpfel werden
    Als Dünger ist es tauglich gar
    für Gottes Neue Welt fürwahr.

    Und die, die sich Hacken abgelaufen
    sie müssen neues Licht sich kaufen.
    Das alte Licht im schnellen Fall
    verdunkelte sich mit nem Knall

    Und die ganze Zeugenschar
    stellte fest: nichts ist wahr
    erstunken wie so auch erlogen
    wurden sie im Herrn betrogen.

    Es hiess: Ihr habt es doch ja so gewollt
    warum ihr nun so böse schmollt?
    da platzt dem Volk der Volkeskragen
    es steht auf, um Sturm zu wagen

    plündert was noch übrig ist
    vom gar so heilgen Antichrist
    und die Moral von der Geschicht
    vertraue einem Träumer nicht.

    Der heute hier und morgen dort
    und ständig an nem andren Ort
    voraussagt, was dann nicht trifft ein.
    Das tut doch sehr gefährlich sein.

    Am Ende kommt der große Besen
    ach, der Wachtturm wars gewesen
    weggewischt in einem Zug
    Aus und Vporbei mit dem Betrug

  • W.M.L
    März 13, 2013

    Hallo ihr lieben ,ihr seid ja richtige Dichter !…
    Macht weiter so ,auf alle Fälle ist es eine nette Abwechslung mit den Gedichten hm,weil der ganze kaudawelsch geht einem langsm auf die Nerven. Wenn man bedenkt,das wir unsere schönen Jahre vertan haben mit dem Kudelmudel und haben dennen noch Geld dafür gegeben und die lb. KA sind in den besten Hotels abgestiegen und haben dann nach dem KK einen schönen Urlaub gemacht von dem wir nur Träumen können!…Wenn ich drüber nach denke wird mir Kotz übel.Wenn ich drüber nach denke wie wichtig sich die Ältesten auf den KK gemacht haben,wenn ihr euch erinnern könnt? Blickt mal zurück,dann kommt euch was hoch !….Marile

  • Tommy
    März 13, 2013

    In vielen Dingen gehe ich konform mit Manni, man sollte schon darauf achten, dass man in Jesu Geist versucht zu handeln. Gelingt uns Menschen nicht immer.
    Aber Mani, auch Jesus sagte einmal zu Petrus „tritt hinter mich Satan“. Auch der Herr hat nicht immer die absolute Ruhe bewahrt, sondern auch mal deutlich gezeigt was er denkt. Ist natuerlich die Frage, ob uns das zusteht.
    Wenn wir Menschen aber gebetsvoll ueberdenken was wir schreiben wollen sollten wir dem Geist vertrauen.
    Bin sehr froh hier mitlesen zu koennen und es gibt mir viele Einblicke in „Eure“ Organisation und ich sehe, dass sogar die Zeugen (!) den Herrn suchen und manchen anfangen selbst nachzudenken.
    Lasst Euch nicht beirren und macht weiter.
    Tommy

  • milan
    März 13, 2013

    liebes BI-Team, liebe(r) Mani,
    Auslöser dafür, dass ich nach eineinhalb Jahren „Stillen Mitlesens“ selbst geschrieben habe, war ja der Tenor von „BI-Spezial 1″ und die sich anschließenden wie immer recht kontroversen comments.

    Hier ein kleines Dankeschön an“Maxemilian“ für seine Hinweise auf die Bedeutung der Freiheit sich hier zu allen Themen äußern zu dürfen. Danke auch an „Mani“ für den obigen Kommentar, der meiner Meinung nach aber auch in den comments zur BI-Spezial1 eingestellt werden sollte.

    So positiv ich auch die ausgewogene Betrachtensweise von Mani empfinde bin ich mit seinen Schlußgedanken überhaupt nicht konform. Mani: „Ich denke aber, dass wir das (laut Kontext Richtigstellung der Irrlehren der WTG) hier nicht brauchen!“. Selbst und gerade wenn wir die Seiten von BI als eine Art virtuelle „Zusammenkunft“ verstehen wollen ist es m.E. nach sehr wichtig, möglichst viele Irrlehren und Fehlinterpretationen des TVS zu benennen und im Lichte der Aussagen des Wortes Gottes richtigzustellen. Auch die Idee ist ansprechend a la 4te Aufgabe kleine Schriftsätze zu verfassen. Diese sollten deutlich erkannen lassen, dass jemand der als vermeintlich „Abtrünniger“ die Gemeinschaft verlassen hat (oder dem sie entzogen wurde) sich dadurch nicht automatisch von seinem Schöpfer und seinem Erlöser abgewendet hat.

    Dass dies durch die Art der Darlegungen sofort erkennbar sein sollte, ist besonders wichtig für Geschwister, die erstmalig auf BI-Seiten stoßen oder dorthin gelotst werden. Das bedeutet tatsächlich weitgehends auf Polemik zu verzichten. Tatsache ist doch, dass der überwiegende Teil der Personen, die sich die Mühe machen, falsche Lehren der WTG richtigzustellen, die „Organisation“ bereits verlassen haben. Dies dürfte auch auf den weit überwiegenden Teil der Kommentar-Schreiber zutreffen. Um dem Anspruch gerecht zu werden „von Zeugen für Zeugen“ zu informieren, sollte auch weiterhin größter Wert darauf gelegt werden, sowohl falsche Grundlehren unserer Vordenker als auch aktuell als falsch zu Erkennendes (z.B im Jeremia-Buch oder in WT-Studien-Artikeln bis hin zum KD)zu benennen und richtig zu stellen. In Einzelfällen mag es sogar einmal notwendig sein, Artikel/Ausarbeitungen die unter der Rubrik „Schlagwörter“ eingestellt sind nochmal zu überarbeiten. Dies deshalb, weil wir uns ja gerade nicht so verhalten wollen wie die WTG bei der einmal veröffentlichte „Erkenntnisse“ geradezu Dogmen-Charakter bekommen.

    Ich hab´s in meinem anderen Kommentar schon geschrieben, für mich besteht der eigentliche Wert von BI darin, sorgfältig recherchierte Artikel zu finden, die mir beim „Richtigstellen der Dinge“ geholfen haben. Diese haben (meistens) keine überzogene Polemik notwendig. Comments, die mit Vermutungen, Halbwahrheiten und Hörensagen eingestellt werden sind für mich nicht erbauend und hilfreich. Leider gibt es die auch. Wird wahrscheinlich dazu führen, dass ich mich doch mal öfter zu aktuellen (bzw. für mich nicht verdaulichen) Themen äußern werde.

    liebes BI-Team, lieber Mani seid meiner Achtung und brüderlichen Zuneigung versichert

    milan

  • Mani
    März 13, 2013

    Lieber Milan!

    Ich heiße Dich als Kommentarschreiber und Bruder herzlich willkommen. Deine ausgewogene und korrekte Schreibweise hat mir sehr gut gefallen. Ich möchte nur kurz ein kleines Missverständnis klarstellen. Du hast folgendes geschrieben:

    „So positiv ich auch die ausgewogene Betrachtensweise von Mani empfinde bin ich mit seinen Schlußgedanken überhaupt nicht konform. Mani: “Ich denke aber, dass wir das (laut Kontext Richtigstellung der Irrlehren der WTG) hier nicht brauchen!”.

    Es stimmt, ich habe dies so geschrieben, aber habe mich wahrscheinlich nicht gut genug in meiner Ausdrucksweise verständlich gemacht.

    Ich habe aber folgendes gemeint, was ich auch so in meinem Kommentar darlegte:

    „Wenn ihr es schon nicht lassen könnt, dann nutzt das wertvolle Instrument, sprich eure Web-Site, das ihr in Händen haltet, doch auf ansprechende Art und Weise! Ich bin auch dafür, dass, wenn nötig, klare Worte gesprochen werden. Unter dieser neuen Rubrik könnten ganz gezielt deutliche Worte gegen die LK gerichtet werden. Aber, wie Paulus sagte (2. Kor. 10:1), mit Sanftmut und Milde in Christus! Zeigt doch ganz deutlich, worin die Irrlehren bestehen! Macht Gegenüberstellungen der Lehren der LK zu den Lehren der Bibel! Lasst aber die Bibel sprechen, indem die richtigen Textstellen gezielt eingesetzt werden.
    Alles jedoch auf s a c h l i c h e und a n s p r e c h e n d e Art.
    Und niemand wird euch etwas vorwerfen können.“

    Diese meine Worte zeigen schon, dass es auch mir ein Anliegen ist, falsche Lehren bloßzustellen.

    Mir ging es nur darum, dass die Darbietung des Artikels in dieser gewählten Aufmachung für meinen Geschmack nicht passend war.

    Liebe Grüße

    Mani

  • Hopefull
    März 13, 2013

    Lieber Mani

    dass man auch mal etwas „härtere Sprache“ benutzen darf und auch biblisch ist zeigt unser lieber Titus in Kap. 1: 10,11:

    “ Denn es gibt viele Aufsässige, hohle Schwätzer und Betrüger, besonders die aus der Beschneidung, denen man den Mund stopfen muss, die ganze Häuser umkehren, indem sie um schändlichen Gewinnes willen lehren, was sich nicht bezieht.“ (Elberfelder)

    Ich war ziemlich erstaunt über die Wortwahl, aber es war wohl von Nöten.
    Titus benutzt hier Wörter wo sich manch einer beleidigt fühlen könnte. Wir würden heute nicht hohler Schwätzer aber dafür Hohlkopf sagen, und zu Mund stopfen, naja, dass kannste Dir selbst denken:-)
    Man könnte Titus sogar der Verleumdung beschuldigen da er ja “ besonders die aus der Beschneidung“ gesondert erwähnte und zu den Betrügern hinzuzählte. Und zwar einfach alle pauschal über den Kamm scherte.

    BI ist bis jetzt nie unverschämt, frech oder beleidigend gewesen. Hat immer versucht mit viel Liebe die Menschen zu Jesus zu führen. Aber es gibt Menschen, da muss man einfach auch mal Tacheles reden, so wie Titus es tat. Auch Jesus hat Tacheles geredet und kein Blatt vor dem Munde genommen, ja er hat sogar vor lauter Wut Tische im Tempel umgeschmissen. Das hat den einen oder anderen bestimmt auch erschreckt.

    Außerdem sollten wir nicht vergessen dass zu 80% der BI-Seite die ganzen Kommentatoren gestalten. Es liegt also auch an uns selbst, wie wir diese Seite mitgestalten, zum positiven oder zum negativen.

    Schauen wir doch einfach wie sich die Sache entwickelt. Wenn es sich zum negativen entwickelt kann man immer noch die Bremse ziehen. Ich bin fest davon überzeugt, dass die lieben Brüder von BI sich vom heiligen Geist leiten lassen und alle Liebe hineinlegen um die Menschen zu ermuntern. Auch sie sind Christen.

    Vielen Dank für diese wunderbare Seite
    Gott segne Euch

    liebe Grüße Hope

  • Hopefull
    März 13, 2013

    PS: „bezieht“ sollte „geziemt“ heißen. (Schreibprogramm)

  • milan
    März 13, 2013

    Lieber Mani,
    Danke für die Wiederholung, ich habe das schon bemerkt und wollte eigentlich meinen Kommentar mit dem Hinweis beginnen, dass sich die Schlußsequenz nicht mit dem vorher Dargelegten deckt. Habe mich dann aber auf, wie du ja erkannt hast, missverständliche Formulierung am Schluß konzentriert. Laut TPDS ist es ja häufig die Einleitung und der Schluß einer Ansprache (auch eines Gesprächs über die Gute Nachricht) die besonders haften bleiben.

    Ich habe es schon geschrieben, ich freue mich über jeden ausgewogenen Beitrag deer aufbaut, richtigstellt und ermuntert, dazu gehört auch die von dir gewählte Darlegungsart.

    Dein Mitbruder Milan

  • Mani an Matthäus, BI und alle anderen
    März 13, 2013

    Liebe Geschwister im Herrn!

    Eigentlich wollte ich, da ich meine Meinung ja bereits kundgetan habe, nicht mehr zum Thema „Bruderinfo Spezial“ schreiben. Aufgrund der unterschiedlichen Sichtweisen der kommentarschreibenden Brüder möchte ich dennoch nachstehende Gedanken einbringen.

    Zuerst möchte ich auf den Kommentar (www.bruderinfo.de/?p=1126&cpage=1#comment-58396) von Bruder Matthäus antworten:

    Lieber Bruder Matthäus! Auf meine Fragestellung – nach schriftgemäßen Anweisungen, die dazu auffordern, dass es eine Obliegenheit von Christen sei, religiösen Führern Gerichtsbotschaften zu übermitteln – hast Du mir promt geschrieben. Ich danke Dir dafür und schätze Deine Antwort, da Du wirklich versucht hast, die Bibel sprechen zu lassen. Die Bibelstellen, die Du anführst, sind mir nicht unbekannt, aber ich habe sie in Ruhe weitere Male gelesen. Ich denke, dass Du eine sehr gute Wahl getroffen hast, genau diese Verse anzuführen, denn in der Tat, sie passen sehr gut zum diskutierten Thema. Nur bestätigt die Aussagekraft dieser Verse genau meine kundgetane Meinung!

    Deshalb möchte ich ein paar dieser Verse nochmals anführen. Ich möchte aber nicht wie Du die HFA-Übersetzung wählen, sondern eine meines Erachtens zuverlässigere Elberfelder-Online-Ausgabe.

    2. Korinther, Kap. 4:
    Vers 2 „…wandeln nicht in Arglist, noch verfälschen wir das Wort Gottes, sondern durch die Offenbarung der Wahrheit empfehlen wir uns jedem Gewissen der Menschen vor Gott.“
    Vers 5: „…Denn wir predigen nicht uns selbst, sondern Christus Jesus als Herrn …“

    2. Korinther, Kap. 10:
    Vers 1: „Ich selbst aber, Paulus, ermahne euch durch die Sanftmut und Milde Christi …“
    Vers 2: „Ich bitte aber darum, dass ich anwesend nicht mutig sein muss, mit der Zuversicht, mit der ich gedenke, gewissen Leuten gegenüber kühn aufzutreten, …“
    Vers 4: „denn die Waffen unseres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig für Gott zur Zerstörung von Festungen; so zerstören wir überspitzte Gedankengebäude …“

    2. Korinther, Kap. 13:
    Vers 5: „Prüft euch, ob ihr im Glauben seid, untersucht euch!“
    Vers 8: „Denn wir vermögen nichts gegen die Wahrheit, sondern nur für die Wahrheit.“
    Vers 10: „Deswegen schreibe ich dieses abwesend, damit ich anwesend nicht Strenge anwenden muss …“

    Lieber Matthäus, ich halte nochmals fest, die meisten dieser Verse hast Du angeführt, um mir eine Bestätigung zu zeigen, dass es vom biblischen Standpunkt angebracht ist, unseren religiösen Anführern – sprich der leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas – Gerichtsbotschaften zu übermitteln.

    Diese o. a. Verse lassen aber in keinster Weise auch nur andeutungsweise eine Parallele zu Jesu Botschaften an die Pharisäer aus Matth. 23 erkennen, geschweige denn darin eine Aufforderung oder Zielsetzung zu finden, Gerichtsbotschaften zu predigen!

    Im Gegenteil, Paulus möchte mit Sanftmut und Milde für den richtigen Standpunkt eintreten! Er deutet zwar an, dass er auch anders könnte, wenn es sein müsste, doch ging es ihm nicht vordergründig darum. Er führt auch an, dass unsere Waffen unserer geistigen Kriegsführung Festungen zerstören könnten, aber, und das ist der entscheidende Punkt, 2. Korinther im Kontext gelesen lässt deutlich erkennen, dass diese drohend klingenden Worte niemals gegen eine religiöse Führerschaft gerichtet war, sondern gegen Gegnerschaften oder Irrlehrern innerhalb der Versammlung.

    Wenn es angebracht erscheint und keine andere Möglichkeit besteht, müssen selbstverständlich klare und deutliche Worte geäußert werden. Doch sollte dies dann auch zielführend sein. Und deshalb möchte ich nochmals direkt an euch, die Verantwortlichen bei Bruderinfo schreiben:

    Liebes Bruderinfo-Team!

    Ich habe mir nochmals eure Web-Seite etwas genauer angesehen. Unter dem Registerblatt „Wir?“ habe ich folgendes gelesen:

    „… Wir wollen wenn nötig; aufrütteln, informieren und klarstellen. Dies aber immer im Lichte der Bibel. …
    …Wir möchten nicht verurteilen oder richten, sondern alles mit Liebe und Einfühlungsvermögen darlegen. …“

    In euren Information zur neuen Rubrik „Bruderinfo Spezial“ schreibt ihr nun:

    „…BI Spezialreporte sind ein wenig direkter. …Brüder und Schwestern, wir möchten damit nicht richten oder verletzen.“

    Liebe Brüder, seht euch doch noch einmal „BI Spezial 1“ an. Erkennt ihr wirklich nicht, dass diese Aufmachung mit euren selbst gewählten Worten doch niemals in Einklang zu bringen ist.

    Weiters schreibt ihr:

    „…Wir hoffen das dies einige aus dem Tiefschlaf herausholt um doch endlich, endlich zu handeln und das Offensichtliche was vor Ihren Augen vor sich geht zu sehen. Damit sie ihren Glauben nicht mehr auf Menschenwort, sondern auf das Wort Gottes – (Auf Fels und nicht auf vergänglichen Sand)- aufbauen können.“

    Mir ist nicht ganz klar, wen ihr damit ansprecht! Meint ihr damit die Brüder innerhalb eurer Versammlungen?
    Dann sprecht doch auch mit ihnen!
    Meint ihr damit die LK, dann ist eure Mühe sowieso umsonst.

    Wenn ihr es schon nicht lassen könnt, dann nutzt das wertvolle Instrument, sprich eure Web-Site, das ihr in Händen haltet, doch auf ansprechende Art und Weise! Ich bin auch dafür, dass, wenn nötig, klare Worte gesprochen werden. Unter dieser neuen Rubrik könnten ganz gezielt deutliche Worte gegen die LK gerichtet werden. Aber, wie Paulus sagte (2. Kor. 10:1), mit Sanftmut und Milde in Christus! Zeigt doch ganz deutlich, worin die Irrlehren bestehen! Macht Gegenüberstellungen der Lehren der LK zu den Lehren der Bibel! Lasst aber die Bibel sprechen, indem die richtigen Textstellen gezielt eingesetzt werden. Alles jedoch auf s a c h l i c h e und a n s p r e c h e n d e Art.
    Und niemand wird euch etwas vorwerfen können.

    Doch niemandem ist damit gedient, Hetzereien vom Stapel zu lassen oder Gerichtsbotschaften zu verkünden. Nicht nur ich sehe den genannten Artikel unter diesem Aspekt! Auch führt ihr ja an, dass ca. 95 % stille Mitleser eurer Web-Site sind. Wie wollt ihr euch denn sicher sein, dass durch euer „Wach rütteln“ anstatt aufgeschreckt zu werden, jemand sich vielleicht so sehr erschreckt, dass er die vielen wertvollen Artikel und Kommentare hier dann vielleicht gar nicht mehr zu Gesicht bekommt, weil er vorher eure Seite schon wieder weggeklickt hat?

    Ja, auch ich verwende manchmal klare Worte!

    Doch dies ist ganz bestimmt nicht mein Ziel.
    Wollt ihr wissen, warum ich so denke und schreibe?

    Wie schon in dem einen oder anderen Kommentar zum Ausdruck gebracht wurde, sehen einige Bruderinfo als eine Art „virtuelle“ Versammlung an. Wir glauben zu wissen, was virtuell bedeutet, doch dieser Begriff ist nicht leicht richtig zu verstehen. Würden wir uns alle als virtuelles Team ansehen, so wären wir erstaunt bezüglich der Erklärung: In Wikipedia heisst es dazu:

    Zitat Anfang: In internationalen Unternehmen gibt es eine Entwicklung hin zu virtuellen Teams, die über nationale und kulturelle Grenzen sowie Zeitzonen hinweg zusammenarbeiten. Synonym für virtuelles Team findet sich insbesondere in früherer Literatur der Begriff virtuelle Arbeitsgruppe. Der Begriff virtuell ist schlecht gewählt, wie Zaccaro und Bader[1]ausführen, denn er suggeriert, es handele sich um ein unwirkliches und künstliches Gebilde. Den gleichen Gedanken knüpften Lipnack und Stamps bereits 1998[2]. Um den im Deutschen ambivalenten Begriff „virtuell“ zu vermeiden – er suggeriert, dass diese Teams künstlich, unwirklich und keine „echten“ Teams seien – wird häufig auf andere Begriffe ausgewichen. – Zitat Ende.

    Was ich damit sagen will: Viele von uns suchen Ersatz für die buchstäbliche Versammlung, die der eine oder andere bereits verlassen hat. Wir sind auf der Suche nach einer wahren Christenversammlung. Wir sehen uns hier vielleicht virtuell, aber gemäß o. a. Definition ist das so nicht richtig!
    Wir sind echte, lebendige Menschen wenn wir uns hier treffen, wir kennen und sehen uns zwar nicht buchstäblich, doch erkennen viele schon, so denke ich, dass Bruderinfo zumindest in geistiger Hinsicht einer natürlichen Versammlung nahekommen kann und vielleicht, vorübergehend wenigstens, für manche ein Ersatz dafür sein kann.

    Ich jedenfalls, möchte in Zukunft nur einer solchen Christenversammlung angehören, wo wahres Christentum auch gelebt wird. Die Liebe unter den Brüdern soll der Maßstab dafür sein!

    Im Internet gibt es genug Seiten, welche mit Worten und Bildern die Irrlehren der Wachtturmgesellschaft bloßstellen. Wenn sich jemand daran ergötzen will, dann soll er doch diese Seiten anklicken.

    Ich denke aber, dass wir das hier nicht brauchen!

    So bitte ich euch dies nochmals in meinem Sinne und im Sinne derer, die auch dieser Meinung sind, zu überdenken und die Möglichkeiten, die ihr mit eurer Web-Site in Händen haltet.

    Liebe Grüße

    Mani

  • Matthäus
    März 13, 2013

    Lieber Mani,
    vorerst danke für deine Antwort! Wir sind uns vom grundsätzlichen her nicht so uneins, ich möchte nur auf eins verweisen wo ich dir nicht zustimme und möchte dies auch begründen, dazu ein WT Zitat:

    w98 15.3. S. 10 Menschen nachzufolgen ist gefährlich

    Unter einer „Sekte“ verstehen einige unter anderem „eine Gruppe, die einer bestimmten Lehre oder einem Führer anhängt“. Ihren Anhängern wird eine „große Ergebenheit gegenüber einer Person, einer Idee oder Sache“ nachgesagt. Eigentlich stehen die Mitglieder jeder Religion, die stark an menschlichen Führern und ihren Ideen festhalten, in der Gefahr, Sklaven von Menschen zu werden. Ein stark auf einen Führer ausgerichtetes Verhältnis kann dazu führen, in emotioneller und religiöser Hinsicht völlig abhängig zu werden.

    Deine Worte waren:
    >dass es vom biblischen Standpunkt angebracht ist, unseren religiösen Anführern – sprich der leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas – Gerichtsbotschaften zu übermitteln.<

    …und da beginnt mein d.h. eigentlich das Problem all jener die sich diesen Führern (bedingungslos) anvertrauen. Haben wir Führer? Wenn Jesu Worte zählen nicht den er sagte unmissverständlich:

    IHR ALLE SEID Brüder, nennt niemand euren Vater, euren Führer, eure Lehrer – nur einer ist das jeweils, Jehova der Vater, Jesus der Meister Lehrer oder Führer. Die LK hat diesen Grundsatz erkannt und im obigen WT das richtige geschrieben, wie Jesus sagte: …was sie euch sagen tut und haltet – sie selbst handeln jedoch nicht danach.

    Was passiert wenn du einem Ältesten widersprichst? Wenn er eine Lehre der LK oder des trvSk. was ja das selbe sein soll, dir vorlegt dann hast du das zu glauben und zu vertreten. Solltest du anderer Meinung sein, AUCH WENN JESUS etwas anderes von dir erwartet – siehe Apg. 1:6,7 – dann bist du abtrünnig! Und diese Heuchelei und Unverfrorenheit soll keiner anklagen? Sollen wir Menschen also mehr gehorchen wie Gott/Jesus?

    In Gottes Wort wird oft darauf verwiesen deinen Bruder zu ermahnen oder auch zurechtzuweisen, wenn er sich auf einem Irrweg befindet, das ist Liebe!!! Ich erlaube mir ja nicht ihn zu verurteilen oder gar zu richten, genauso wie uns ein Ältester nicht richten kann. Aber wir haben die Pflicht – siehe Jak. 5:19 – und das kann auch Einer oder die gesamte LK sein. Sie sind nichts anderes als Brüder, wenn sie groß ("über mir") sein wollen, dann sollten sie meine Diener sein und nicht meine Herren. Das sind Jesu Worte und die sollten auch für die Verantwortlichen ob es ein Ältester, KA, BA, oder eben die Brüder der LK sind gelten.

    Lies doch Spe. 27:6,7 auch hier der Rat: Offene Zurechtweisung – das ist Liebe! Und genauso sehe ich die klaren Worte ob von mir oder Manfred oder der Hauptartikel von BI Spezial. Ein aufzeigen von falschen Handlungen ist immer richtig. Ich unterscheide hierbei Fehler oder Sünden die auf Schwäche oder eben Sündhaftigkeit zurückgehen – da nehme ich mich selbst genauso bei der Nase – oder bewusstes Irreführen, falscher Lehren (entgegen der Lehre der Bibel), oder gar Lügen.

    Zitiert die LK nicht immer wieder auch den Vers an die Korinther: GEHT NICHT ÜBER DAS HINAUS WAS GESCHRIEBEN STEHT? Warum setzen sie sich darüber laufend hinweg, nur deswegen müssen sie laufend ihre Lehren ändern. Was wird mit jenen geschehen die dem WG etwas hinzufügen, etwas weglassen – die letzen Verse der Bibel sind deutlich, es bedeutet sein Leben zu verlieren. Wenn ich etwas festgestellt habe dass eine Lehre nicht aus GW stammt – z.B. Zeitrechnung Aufrichtung des Königreiches – dann trage ich eine Verantwortung darauf hinzuweisen. Siehe auch Spr. 30:6!

    Die LK will uns weis machen das Gottes Königreich 1914 aufgerichtet wurde, die Grundlage der Berechnung ist wie schon vielfach belegt ist falsch, sie wollen dennoch nicht von dieser Lüge abweichen weil sie damit ihre eigene Legitimität belegen wollen. Eine der ersten Amtshandlungen wäre lt. Literatur des "trvSk." das Jesus diesen Sklaven erwählt hat. Wenn sie eingestehen da die 7 Zeiten falsch sind dann hat diese Amtshandlung nie stattgefunden. Da will man lieber eine Lüge aufrechterhalten um demütig einzugestehen man hat sich geirrt. Beispiele hierfür gäbe es Dutzendfach und sind auch hier auf dieser Plattform zur genüge belegt worden.

    Das ist meine Überzeugung und die wollte ich noch gerne erklären.
    Jeder trägt hierfür die eigene Verantwortung!

    Ich kann nur dazu anspornen dieser Verantwortung gerecht zu werden und ich finde es gut das BI diese Verantwortung übernimmt.

    Lg. Matthäus

  • Matthäus – obiges wollte ich an Mani richten!
    März 13, 2013

    Als Nachsatz noch diese Zitate:

    „Königreichsbuch“ Kapitel 18 mit dem Thema:
    „Die Vernichtung des „Menschen der Gesetzlosigkeit“, auf den Seiten 393-394

    Jahrhundertelang hat die Klasse des „Menschen der Gesetzlosigkeit“, die Geistlichkeit, heidnische Lehren, die in der Religion Babylons wurzeln, gelehrt, und sie hat diese heidnischen Lehren und die Überlieferungen von Menschen höher geachtet als die inspirierte Heilige Schrift. Die Geistlichkeit der Christenheit hat Personen, die der biblischen Wahrheit zugetan waren und diese Wahrheit anderen verkündigten sowie in Übereinstimmung damit lebten, bekämpft und verfolgt. Ende des Zitats

    Wer verfolgt und bekämpft heute jene die der Bibel den Vorzug geben, wenn Du die Lehre von Menschen („der Sklave“) und ihre selbst auferlegte Autorität in Frage ziehst bist Du ein Abtrünniger – Du musst ihnen mehr gehorchen als Gott – und das ist für mich Götzendienst!

    EW 93 22. 3. S. 3-4 Warum so oft falscher Alarm?
    ….Es gibt zwar solche, die spektakuläre Voraussagen über das Ende der Welt machen, um Aufmerksamkeit zu erregen und Anhänger zu gewinnen, andere jedoch sind ernsthaft von der Wahrheit ihrer Ankündigungen überzeugt. Sie verleihen Erwartungen Ausdruck, die auf ihrer eigenen Auslegung bestimmter Schrifttexte oder gewisser Ereignisse beruhen. Sie behaupten nicht, daß ihre Vorhersagen direkte Offenbarungen Jehovas seien, noch, daß sie in diesem Sinne im Namen Jehovas prophezeien würden.

    Ist das nicht Heuchelei solche auf andere falsche Propheten anzuwenden und sich selbst nicht zu belehren?

    „Allerdings hat es in der Vergangenheit Menschen gegeben, die erklärt haben, an einem bestimmten Tag werde die Welt untergehen … Das Ende kam nicht. Sie hatten sich als falsche Propheten erwiesen. Warum? ….. Außerdem hatten diese Menschen die göttliche Wahrheit nicht, und es fehlte der Beweis, dass sie von Gott geführt und gebraucht wurden.“ Erwachet, 8. April 1969, Seite 23

    Wer hat 1918 angekündigt :“Millionen jetzt lebender werden nie sterben“, aber auch die Prophezeiung, dass die Menschen der Generation , die das Jahr 1914 erlebt haben, noch am Leben sein werden, wenn das Ende, bzw. Harmagedon kommt …. , 1914 kommt Harmagedon, ….1925 stehen die Patriachen auf! 1975 – es gibt einige die man ausgeschlossen hat weil sie die falsche Lehre von 1975 nicht akzeptieren konnten !!!

    in jeder Erwachet -Ausgabe, bis einschließlich der Ausgabe vom 22.10.1995, auf Seite 4, unter der Rubrik „Warum Erwachet herausgegeben wird“, im letzten Satz abgedruckt wurde: „ Vor allem aber stärkt diese Zeitschrift das Vertrauen zum Schöpfer, der verheißen hat, noch zu Lebzeiten der Generation, die die Ereignisse des Jahres 1914 erlebt hat, eine neue Welt zu schaffen, in der Frieden und Sicherheit herrschen werden

    Hat der Schöpfer es letztendlich für diesen Zeitpunkt verheißen? Nein, das hat er eindeutig nicht! Heute haben wir die absolute Gewissheit, dass ER es keineswegs verheißen hat. Nichts dergleichen ist eingetroffen. In keiner Hinsicht. Auch diese Interpretation des Sklaven hat sich als falsch erwiesen, als ein weiterer Irrtum seinerseits. Auch diese Vorhersage (Prophezeiung) ist bestimmt nicht durch Gott oder mittels seines heiligen Geistes entstanden, es sei denn, es lag in seiner Absicht, die Menschen in die Irre zu führen. Dann sieh dir bitte auch noch das mehr als deutliche Wort in Hes. 13:6-8 an, auf wenn MUSS dies in erster Linie angewandt werden?

    Tja, und was sagt uns die Bibel über falsche Propheten ? Siehe 5. Mose 18:21-22

    Wachtturms 15. April 2008 im Studienartikel mit der Überschrift

    „Wertloses entschieden von uns weisen“ – auf der Seite 5 im Absatz 14 – „Wertlose Worte erkennen“ folgendes lesen:

    Auch Worte können wertlos sein. Jehova sagte zum Beispiel zu Jeremia: „Falsches prophezeien die Propheten in meinem Namen. (siehe oben) Ich habe sie nicht gesandt, noch habe ich ihnen geboten noch zu ihnen geredet. Eine falsche Vision und Wahrsagerei und Wertlosigkeit und den Trug ihres Herzens reden sie prophetisch zu euch“ (Jer. 14:14). Jene falschen Propheten behaupteten, im Namen Jehovas zu reden. Sie vertraten jedoch lediglich eigene Ideen, ihre eigene Weisheit. Deshalb waren ihre Worte etwas Wertloses. Aber nicht nur das; sie stellten eine Gefahr für die wahre Anbetung dar.

    Wenn es etwas gibt was eine Gefahr – ihre eigenen Worte – für die wahre Anbetung darstellt dann sollte offen darüber gesprochen oder geschrieben werden – viele Brüder sind sich immer noch nicht dieser Tatsache bewußt, folglich bedarf es auch mal deutlicher Worte ohne deswegen sich zu Richter aufzuspielen. Durch das verweisen z.B. auf Hes. 13 spricht Jehovas das Gericht und darauf dürfen ja sollen wir Bezug nehmen.

    Nochmals mit lg.
    Matthäus

  • Matthäus – obiges wollte ich an Mani richten!
    März 13, 2013

    Ich hatte davor einen umfangreichen Kommentar geschrieben – ist der „verschluckt“ worden?
    lg.

  • Mani
    März 13, 2013

    Lieber Mattäus!

    Ja, wir sind uns nicht nur nicht uneins, sondern bezüglich Deiner Darlegung stimme ich Dir auch hundertprozentig zu. Das, was ich kritisiert habe, war nur die meines Erachtens nach nicht richtige Vorgangsweise durch die plakative Art und Weise beim Bloßstellen der falschen Lehren.

    Liebe Grüße

    Mani

  • M. L Walter
    März 13, 2013

    Hallo Mattäus
    Du sprichst mir aus der Seele.Warum sollten wir einem Ältesten der selbst voller Fehler ist, – Alkoholiker ist und ein Hurer ist, – Gehör schenken?Meist ist es auch so dass es die ganzen Ältesten wissen u.decken es lange Jahre !…Es wird vertuscht u. verschleiert Steht es nicht geschrieben : „Einer der Amt inne hat ,soll frei von Anklage“ sein!…Ich kenne einen Fall von unserer damaligen Vers. Da hat ein Br. den Ältesten auf liebevolle weise angesprochen ,weil er als Ältester schon eine Bierkugel als Bauch hängen hatte. Er sagte nur zu ihm : meinst Du nicht ,dass Du mal auf Kur gehen solltest,weil er bei ihm zu viel getrunken hatte ,und es aber bekannt war ,dass er öfter betrunken war.- Besser er hätte nichts gesagt,weil,der lb. Br. hatte nichts mehr zu lachen!… man ignorierte ihn wo er nur auftauchte und dichtete ihm schlimmes an . Der Br. weinte bitterlich mit seinen 50 Jahren, weil ihm der älteste so übel zugesetzt hat!- Und dass, sollen Hirten sein,die eine Herde hüten sollen???Du hast tatsächlich als armes Schaf nichts zu lachen,so ist dass in manchen Versammlungen.Und genau i.der selben Vers.ist bekannt ,dass ein Br.der ebenso Ältester ist 25 Jahre bekannt ist ,dass er der Vater Opa ist,und alle neuen die sich da einmischen ,werden entweder geimpft o. derart ignoriert ,dass es nicht mehr gemütlich ist in dem Verein . Es herrschen heimliche neuzeitliche Inquisitorische Masnamen ,genau wie C. T.Rassel es war ,nämlich ein Diktator. Lies mal im Internet : Die Blutline C. T. Rassels , Du wirst erstaunt sein !…Ich finde die Seite sowieso eine Seite zum ausspoionieren ,was der eine od. der andere glaubt,sodass sie wissen was gesprochen wird,oder glaubt ihr, dass einer interesiert ist an eurerem Leben,was ihr denkt,was ihr fühlt oder ob ihr weint ???
    – Nein,die wollen am Ende nur euer Geld und wenn jeder von 7,6 Mill.Mitglieder nur 20 € im Mon. spendet,dann sind dass 125.000.000 € hinzu kommen noch die Zeitschriften ,dass ihr aus eigener Tasche bez.und die Spenden auf den Bezirksk. – wie blöd wir doch alle gewesen sind!…Jesus wollte dass nicht,Jesus hat es an die armen verteilt u. was machen die von der LK und die Kreisaufseher? Brookl. hat 34 Gebäuden zum Verkauf angeboten im Internet, und bauen ein neues Bethel.Sie hausen in besten Hotels und reisen in alle Länder machen Urlaub von dem wir nur träumen können.(Siehe dass Buch von Reimund Franz )Die Gesellschaft häuft sich Schätze auf wovon Jesus sprach ,wir sollten dies nicht tun!… Aber die WTG braucht das Geld um Ihre KA und Ältesten bei Gerichten raus zu boxen ,wenn Älteste Pädophil angeklagt werden usw.Wacht endlich auf ihr lieben und holt eurer Hirn wieder ab um zu denken ,denn die WTG dachte bisher für euch !… Gr. Marille

  • scylord
    März 13, 2013

    http://kath-zdw.ch/maria/schattenmacht/blutlinienfamilien/russell.html
    lieber bruder walter. ich habe deinen rat ernst genommen und suchte im internet nach. am anfang habe ich diesen link angebracht. ich beschäftige mich mit meinen glauben und den zj seit 5 jahren. seit ca. 2j habe ich mental damit abgeschloßen und besuche andere christliche gemeinden. ich habe erkannt dass auch andere gibt die gott suche und ihn lobpreisen nicht nur zj. habe viele neue br und schw dazugewonnen und vielen schönen predigten gelauscht. ich muss sagen dass ich noch nie so viel in der bibel gelesen habe oder darüber gesprochen wie in den letzten 2j. leider muss ich dazu sage
    dass meine befürchtung ist dass evtl. die andren gruppierungen ähnliche vorgeschichte haben könnten wie die wtg. mich hatte aus den socken gahaun als ich einiges über russell oder ratheford erfahren habe. dieser link hat noch mein entschluß verstärkt. ich bete oft der liebevolle vater soll bitte schön auch mir den weg zeigen damit ich seinen willen tun kann und nicht bei den satanisten, freimaurern oder illuminaten-organisationen lande. ich habe so gern umgang mit gläubigen menschen. danke für diese seite, eure beiträge und kommentare. lg aus bayern

  • M. L Walter
    März 13, 2013

    hallo scylord
    sei nicht traurig ,den unser Gott vergisst die seinen nicht ,die seine Gebote halten und Gerechtigkeitsliebend sind und um einen tiefen Glauben zu haben,brauchen wir keine Religion,das schreibt auch Reimund Franz in seinem Buch „Der Gewissenskonflikt“Er war ein Edel Mann u. lange Jahre(40J)in der LK im Schreibbüro . Er hat die Bücher der Chronologie geschrieben . Er sagt z. B. Hütet euch vor Organisationen,sie sind vollkommen unnötig, den nur die Richtlinien der Bibel sind die einzigen wichtigen die wir benötigen.Er schreibt auch ,versucht nicht andere in ihren Gewissensentscheidungen auf etwas festzulegen und lasst es auch nicht bei euch zu . Glaubt und gehorcht soweit,wie ihr Gottes Wort im Augenblick versteht,und wachst so weiterhin Tag für Tag in der Gnade ,in der Erkenntnis und besonders in der Liebe.
    Ich habe dass Buch schon 4x gelesen u. immer wieder musste ich heulen ,weil ich es nicht fassen konnte,dass die LK so mit ihren Brüdern umging. So manch einer mag nun einwenden ,ach wir sind alle unvollkommen und es Menschelt .Ja, natürlich machen wir alle Fehler,aber was da abgeht in der LK ist unglaublich,aber wahr u. wer dieses Buch nicht gelesen hat, bleibt bei den ZJ u. stirbt mit ihnen,u. wird niemals die Wahrheit über die Zeugen J.erfahren u.über Jesus unseren Erlöser u. auch was hinter der Wahrheit steckt!… Man sollte bekanntlich alles zuerst prüfen,so steht es auch in Mose und es steht auch im Buch „Ist die Bibel wirklich Gottes Wort “ auf Seite 13 .Sie selbst sagen es, aber wenn du dann wirklich prüfst ,hast Du ein Problem mit denen,weil sie denken nämlich für Dich,hm.Das Selbstbild der Org.,ihr beherrschendes Denken u. ihr Weltbild ist erschreckend.
    Wenn auch so einiges weh tut mein lieber,so lass dir sagen,es hat so vielen von uns weh getan,auch bei uns sind Tränen geflossen nach 28 in der angeblichen Wahrheit,drum lass dir Deinen Glauben nicht rauben und zerstören,vielmehr wird alles was man tut um die Wahrheit zu finden,deinen echten Glauben nur noch mehr festigen!…
    Es ist für uns heute ohne Bedeutung,wie sie uns nennen z. B. Abtrünnige od. weis Gott wie noch? Wichtig ist nur eines , Jesus Christus der einzige der unter dem Himmel für die Menschen gegeben ist, und von ihm sollten wir uns nicht trennen lassen,weil nur er unser Retter ist und keiner kommt zum Vater,außer durch ihn ,Jesus Christus.
    sei herzlichst gegrüßt v. Marille

  • Manfred
    März 13, 2013

    Lieber Marille,

    Du hast Recht, es ist sehr ernüchternd mit anzusehen, was aus dem geworden ist, was wir einst geglaubt und mit unserem ganzen Herzen unterstützt haben. Als Jugendlicher war ich so voller Eifer den Leuten zu predigen, dass ich sogar in die Häuser gegangen bin, die von Schäferhunden und Bulldoggen bewacht wurden. Die Klingel war aber nicht außen am Tor, sondern nur direkt an der Haustür. Diese Hunde waren sehr aggressiv und haben die Zähne geflescht, sobald wir nur in die Nähe des Zaunes kamen. Zu dieser Zeit hatte ich selbst einen Schäferhund und war den Umgang mit großen Hunden gewohnt. So habe ich mir überlegt, wenn nicht ich da rein gehe und denen predige, wer sollte es sonst tun. Mein Partner ist jeweils draußen geblieben und ich habe mich durch die Hunde durchgearbeitet und an der Tür geklingelt. Ein Mädchen öffnete und sie war so verdattert, wie ich den überhaupt reingekommen bin, dass Sie ohne Widerspruch die Zeitschriften genommen hat. Dank der Hunde hat sie wohl nicht soviel Besuch bekommen. Ich habe mich dann freundlich von den Hunden verabschiedet, sie gestreichelt und bin weiter gegangen.

    Wenn ich heute drüber nachdenke, dann war das Beste an jenem Tag wohl, der Besuch bei den Hunden, denn das ich die Zeitschriften verteilt habe, dass bedaure ich mittlerweile. Jeder Zeuge Jehovas hat wohl irgendwann Situationen erlebt, indem er seinen ganzen Mut zusammen gerafft hat und ist für die „Wahrheit“ eingetreten. Heute wissen wir, dass dies nicht die Wahrheit ist, sondern wir sind Menschen gefolgt.

    Doch nun lesen wir nur noch in der Bibel und erkennen die Worte unseres Herrn Jesus, der uns aus der Schafhürde „Religionsgemeinschaft“ herausgeführt hat und nun vor uns hergeht. Nun brauchen wir keinen Menschen mehr folgen, denn Jesus ist es dem wir nachgehen. Dafür sollten wir überaus dankbar sein, denn offensichtlich wird es nicht jeder erkennen können. Viele sind so in dem Denkmuster der Organisation drinnen, dass Sie den Weg aus dem falschen Lehren Irrgarten nicht mehr heraus finden und es noch nicht mal wollen. Das ist sehr schade es mit ansehen zu müssen, aber man kann niemanden zu seinem Glück zwingen.

    Du hast geschrieben: aber wahr u. wer dieses Buch (von Ray Franz) nicht gelesen hat, bleibt bei den ZJ u. stirbt mit ihnen,u. wird niemals die Wahrheit über die Zeugen J.erfahren u.über Jesus unseren Erlöser u. auch was hinter der Wahrheit steckt! – Zitat Ende.

    Sicherlich wird es noch einigen Zeugen so gehen, dass sie vor dem Gerichtstag Gottes sterben und dann in der Tat nicht erfahren, wem sie wirklich gefolgt sind. Doch diejenigen, die bis zu diesem Tag am Leben sind, die werden es erfahren, auch ohne das Buch gelesen zu haben. Jesus wird es ihnen höchstpersönlich sagen. Es steht auch schon lange Zeit so in der Bibel, doch die LK wendet negative Bibeltexte immer auf die Christenheit an und nur die positiven auf sich.

    Mat. 7:21-23
    21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr!, wird in das Reich der Himmel hineinkommen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist.
    22 Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: Herr, Herr! Haben wir nicht durch deinen Namen geweissagt und durch deinen Namen Dämonen ausgetrieben und durch deinen Namen viele Wunderwerke getan?
    23 Und dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch niemals gekannt. Weicht von mir, ihr Übeltäter!

    Wenn man bedenkt, dass ein Zeuge Jehovas nichts, aber auch gar nichts tut ohne vorher im Gebet darum zu bitten und dieses Gebet dann mit der Floskel beendet:
    Dies bringe ich vor Dich im Namen Deines Sohnes Jesus Christus. Amen.

    Dann wird man wissen, wer mit diesem Text gemeint ist. Jesus wird zu Ihnen sagen: Ich habe euch niemals gekannt. Weicht von mir, ihr Übeltäter.

    Am Gerichtstag werden ihnen die Augen geöffnet, wohl dem der sich vorher auf die biblische Wahrheit besinnt. Deswegen heißt es in der Bibel immer, dass es auf den Glauben ankommt. Wenn wir wissen, dass das was in der Bibel steht sich tatsächlich als richtig erwiesen hat, dann ist es zu spät, genauso wie die Menschen bei der Sintflut, als sie erkannt haben das es regnet. Eine Woche vorher hätten sie noch glauben können und mit Noah in die Arche gehen können. Doch sie hatten keinen Glauben. Und leider glauben die meisten Zeugen auch nicht, dass Jesus sie retten wird, den sie nicht sehen können, deshalb halten sie sich lieber an die Organisation, die ihnen ja auch die Rettung versprochen hat und sichtbar ist. Besser den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach.

    Leider vergessen sie dabei, dass der Spatz überhaupt keine Rettung bewirken kann, sondern nur die Taube auf dem Dach. Das ist Jesus Christus, ohne ihn gibt es keine Rettung.

    Liebe Grüße Manfred

  • Sternchen
    März 13, 2013

    Lieber Manfred,
    alle Achtung, daß Du so an den „Bestien“ 🙂 vorbeilaufen konntest. Da hattest Du bestimmt die schützende Hand über Dir.
    Liebe Grüße Sternchen

  • Rico
    März 13, 2013

    Hallo liebes BruderInfo Team,

    ich würde auch mal gerne BruderInfo spezial lesen aber dafür bräuchte ich ja ein Passwort was ich leider nicht habe, deshalb meine Frage an euch ob ihr mir dieses Passwort zu schicken könnt? Ein liebes Dankeschön schon mal im Vorraus!

    Was den gestern gewählten neuen Papst angeht da möchte ich noch was dazu sagen nämlich erstens das er früher Leiter der Jesuiten in Argentinen war und wer sich mit der Geschichte der Jesuiten etwas auskennt weis das dieser Orden im Vatikan freimaurerische Elemente besitzt und seit dem zweiten Vatikanischen Konziel ist es das Ziel des Vatikan die Religionen und auch die Welt zu einen das ist schon alles sehr interessant! Sicherlich wird die WTG sich da anpassen mal sehen wie Gott alles noch lenken wird? Gestern kam das es eines der Ziele des Vatikan ist die Gläubigen in Lateinamerika sowie den USA und Afrika aus den Fängen der Sekten zu befreien da bin ich mal gespannt was da noch alles in den nächsten Jahren kommen wird? Jetzt ist es eher an der Zeit wachsam zu sein als vielleicht noch vor 20 oder 30 Jahren wo die Zeichen der Endzeit wohl auch schon da waren aber noch nicht so eindeutig wie heute oder in der Zukunft noch werden!

    Lg Rico

    Lg Rico

  • Bruderinfo
    März 13, 2013

    Lieber Rico,
    du brauchst dafür kein Passwort. Dies war einmal. Wahrscheinlich hat dein Browser die alte Seite noch im Cache abgespeichert. Cache leeren indem du den „Tab neu laden“ mit dem Rechtsklick anklickst.- Grüße Bruderinfo 🙂

  • Rico
    März 13, 2013

    Hallo liebes BruderInfo Team,

    danke für den Tipp!

    Lg Rico

  • armes Schaf 2012
    März 13, 2013

    So,ein jesuiten papst in rom!was wenn er auch nach ein paar jahren hinwirft?ein beispiel für die lk?der alte hat gezeigt was geht.der neue stellt das evangelium christi voran.mal sehen was brooklyn und selters noch so anpassen werden?computer pille palle kinder dvd,s konnen sie ja gut!da kommt sicher was nach.

  • Zadok/Achim
    März 13, 2013

    Liebes Team von Bruderinfo,

    mir gefällt diese neue Vorgehensweise gut.
    Ich habe selbst alle Verwandten noch bei den Zeugen und ich weiss, dass sich viele ihr Leben schön komfortabel eingerichtet
    haben und in ihrer persönlichen Nische gut zurecht kommen. Dieses „bald kommt Harmagedon“ Geschreibe in den Publikationen kennt man schon sein Leben lang und wird entsprechend bewertet.
    Andere leben ihr Leben nach dem Motto „bei mir läuft alles bestens“ – Dienst, Versammlung, das eigenen Leben, alles gut.
    Und wieder andere lassen sich einfach treiben.
    Wer nicht mit Andersdenkenden konfrontiert wird, denkt nicht nach und schläft weiter. Deshalb ist ein wenig Posaune ganz angebracht… 🙂
    Lieber Gruß
    Achim

  • kleiner Colibri
    März 13, 2013

    Liebe Brüder,
    habe Eure Spezialausgabe von 2013 gesehen, mir ist aufgefallen , daß Ihr leider ein Jesu Bildnis dabei habt!
    Was sagt Ihr denn zu der Bibelstelle aus 2. Mose 20:4 Elberfelder
    Übersetzung: Du sollst Dir kein Götterbild machen, auch keinerlei Abbild dessen was oben im Himmel oder was unten auf der Erde ist etc… Die WT – Gesellschaft ist voll bespickt von Bildnissen in
    ihren Publikationen: Wachtturm , Offenbarungsbuch …….
    Diese Dinge sollten wir Ihnen nicht nach machen,

    Es sei in Liebe geschrieben – LG Colibri

  • edelmuth
    März 13, 2013

    Hallo kleiner Colibi

    Deinen Namen lese ich heute zum ersten Mal.

    Sei uns bitte Herzlich Willkommen. Wir würden uns auf noch viel mehr Beiträge von dir sehr freuen.

    Ede

  • Schmetteling
    März 13, 2013

    hallo lb.Kolibri
    Es heißt doch auch, häuft euch keine Schätze auf ,und wieviel Schätze bettelt sich die WTG in den Wtürmen zusammen? Es sind immer 2 Seiten und da wird alles direkt an gesprochen wie: Bilder ,Schmuck, Aktien, Häuser alles was zu verkaufen ist, machen sie zu Geld und jeden Mon. wollen sie von jedem eine Spende,aber bitte per Bank,wenn möglich noch per Einzugsermächtigung hm,hm – hört ihr ??? Ein KA hat mal zu mir gesagt,- Du dein Mann hört nicht gut, weil er selbst meinem Mann nicht zuhören wollte,weil er Beschwerde im Ausland hatte, sagt er doch glatt zu mir,mein Mann würde nicht zuhören!…Ja, im verdrehen sind sie einzigartig die lb. KAs Mano

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × fünf =