51 Comments
  • Quasimodo
    Oktober 27, 2010

    Zur weiteren Erbauung:

    Ohne Geld geht nichts. Jeder braucht Geld. Insofern sind die Aufrufe zum Spenden ganz normal. Die WTG vermehrt ihren Besitz, versucht ihren finanziellen Spielraum zu vergrößern und Steuern zu sparen. Aber das tun andere Kirchen und Vereine auch. Dagegen kann man nichts sagen.

    Vielleicht sollte aber jeder Zeuge Jehovas erkennen, dass es keinen Unterschied zwischen der „großen Hure“ und der WTG gibt und die Zeugen Jehovas weder einmalig sind noch „sich getrennt halten von der Welt“.

    Sie stehen mit beiden Beinen in den Finanzströmen dieser Welt.

    Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen muss der Zweig in Australien seinen Rechnungsbericht veröffentlichen. Exemplarisch kann man daraus Rückschlüsse ziehen, wohin die Spenden fließen:

    90% jedes gespendeten Euros gehen zuerst an Grundstücke, Gebäude, Fuhrpark und vor allem an die Ordensmitglieder selber. Lediglich 10% werden für das Predigtwerk, Publizieren und die Hirtentätigkeit eingesetzt.

    Leider läßt sich die dazugehörende Grafik nicht einbauen.

    Ich denke daß auch so jeder sieht was mit dem Spendengeld passiert.

  • Thomas
    Oktober 27, 2010

    Hallo Quasimodo,
    hast Du den Link wo die Grafik über die Ausgaben zu sehen ist?
    Vielen Dank im Voraus.
    Gruss Thomas

  • Marion
    Oktober 27, 2010

    Hallo,

    ich bekomme oft mal Hinweise aus meiner Familie, denn die mögen meinen Kontakt mit den ZJ nicht so.

    Von diesem Treffen am 8.9.2009 im Kanzleramt Wien mit Faymann wußte ich schon sehr lange,habe aber nie darüber ernsthaft nachgedacht. Ich habe auch Fotos, die Herrn Schneeweiß von den ZJ zeigen.
    Eigentlich hatte ich das vergessen, aber durch mein vorletztes Bibelstudium,“kein Kontakt mit Abtrünnigen, kein Grüßen und KEIN GEMEINSAMES ESSEN“………

    Bruder Schneeweiss war offensichtlich da und er saß am grünen Tisch mit ALLEN Religionsvertretern und Faymann im Kanzleramt, mit Essen und Trinken, ….ich habe die Fotos!

    Was die Finanzen angeht, hat mir mein Bruder gesagt, daß ich mal auf „The Brooklyn Paper“ googlen soll und einfach mal „Watchtower Bible and Tract Society“ eingeben.
    Er hat mit erzählt, daß der Hauptsitz Brooklyn Vergangenheit wird, weil ein Umzug ins Hinterland bevorsteht. Überall wird ja rationiert, …da auch! Ganz viele Objekte sind schon in den vergangenen Jahren von Watchtower in Millionenhöhe verkauft worden, und auch dieses ….ich weiß jetzt nicht wie das heißt….Eigentumswohnungen werden jetzt auf jeden Fall daraus gemacht! Watchtover hat es für 204 Mill. an einen Levine verkauft im Jahr 2004. Jetzt steht auch noch ein Luxushotel zum Verkauf …Bossert? …

    Es ist schon erschreckend, denn diese Immobiliengeschäfte, Aktien u.s.w. gab es sicher auch schon, als noch jede Zeitschrift bezahlt werden mußte. Ich sehe die Auflagen für die Hefte und Bücher und weiß ja, daß jedes Einzelne bezahlt wurde. Es gab ja kein Rückgaberecht!

    Jeder spendet doch jetzt auch diesen Betrag…da müssen wir uns doch nichts vormachen!

    Die Gesellschaft, die Organisation,ist einfach UNMÖGLICH , aber was den Glauben angeht……da ist das Gute geblieben!

    Egal, welche Machenschaften die Organisation jetzt verfolgt….
    WIR sollten in Liebe zusammenhalten!!!

    Ich durfte den Zusammenhalt schon erfahren.

    Lieber Gruß an ALLE

  • Dieter
    Oktober 27, 2010

    Ich grüsse dich ganz herzlich zurück und wünsche dir viel Kraft.

  • Mäusle
    Oktober 27, 2010

    Hallo Alois!

    Das die WTG intensiv bemüht ist Reichtum anzuhäufen,
    wurde dank dem Artikel von @Quasimodo (danke nochmal!!)
    deutlich.

    Einen weiteren Weg noch reicher zu werden könnte sein,
    sich mit „Babylon der Grossen“ einzulassen. Die Buhlerei mit
    dieser Organisation ist wie der WT 15.03.83 S. 26 sagt:

    „die Liebe, mit der sich die Christenheit gekleidet hat, ist die Liebe zu den Buhlen Babylons der Großen, den politischen und gesellschaftlichen Elementen dieser Welt, mit denen sie religiöse Hurerei getrieben hat. Groß wird die Freude sein, wenn Babylon die Große, einschließlich der Christenheit, nicht nur gefallen sein wird, sondern wenn Gott zu seiner bestimmten Zeit mit ihr abrechnen und sie völlig vernichten wird.

    Jetzt schaut Euch bitte folgenden Link an und lest in dem Zeitungsbericht die Namen der Anwesenden:

    http://foref.info/news/oesterreich/religionsgemeinschaften-fer-gemeinsamkeit-in-esterreich/

    Wie kann ein Vertreter der „Wahren Religion“ mit Geistlichen
    a) Gemeinschaft Pflegen
    b) Dies unter Politischer Obhut tun
    c) Gemeinsamme Interessen vertreten
    d) Keine Scham davor haben, sich mit Religiösen Führern zu zeigen

    War es nicht die griechisch orthodoxe Kirche die ihren politischen Einfluss geltend machte um ZJ zu verfolgen?

    In Spanien wurden unsere Brüder hart verfolgt und wer stand
    dahinter? Zitat aus einem Jahrbuch der ZJ:Jahrbuch 1978 S. 243

    VERANTWORTUNG DER GEISTLICHKEIT
    Natürlich steckte die katholische Kirche hinter der Verfolgung, und die Geistlichkeit frohlockte über die schlechte Behandlung der Zeugen.“

    In Ankara sorgte der Islam dafür, dass ZJ verhaftet wurden, nur weil sie mit anderen über die Bibel sprachen (WT 1.4.85 S. 29)

    In der Nazizeit buhlten die Mormonen mit Hitler, der unsere Brüder schlimm verfolgte (WT 15.8.97 S.32)

    WARUM MUSS SICH DIE WACHTTURMGESELLSCHAFT NUN AUF HUREREI,
    ANDERS KANN MAN DAS NICHT NENNEN, MIT DEN KIRCHEN DER WELT
    EINLASSEN?

    Es gibt nur 2 Antworten:

    GELD UND MACHT

    Wie muss sich Jehova und Jesus fühlen?

  • Bruderinfo
    Oktober 27, 2010

    Bruderinfo schockiert.
    Danke Mäusle für deine Recherche. Wir sind platt. Uns hat es förmlich die Füße unter dem Boden weggezogen. Der Link ist wirklich sehr bedrückend „Babylon die Große“. Es ist uns ein Rätsel wieso dies in Österreich so geschieht. Wieso dies überhaupt so geschehen kann. Das müssen wir erst einmal verkraften. Ist der tuvS jetzt schon so untreu geworden. Bruderinfo verabschiedet sich für Heute. Das muss erst einmal verarbeitet werden.

  • Dieter
    Oktober 27, 2010

    Hallo Mäusle,
    da legst di nieder sagt man hier in Bayern. Ich habe mir den dankenswerterweise angegebenen Link angeschaut und bin nicht wirklich verwundert.
    Nur die hemmungslos zur Schau gestellte Doppelmoral des sogenannten
    tuvS ist der Hammer: In der Literatur sind Religionen und die Politik die Handlager Satans und in Österreich macht man mit denen irgendwie gemeinsame Sache.
    In die angebliche Wahrheit bringen mich Millionen Pferde nicht wieder zurück. Ich habe endlich meinen Frieden gefunden.

  • Alois
    Oktober 27, 2010

    Hallo Mäusle

    Du hast geschrieben:

    WARUM MUSS SICH DIE WACHTTURMGESELLSCHAFT NUN AUF HUREREI,
    ANDERS KANN MAN DAS NICHT NENNEN, MIT DEN KIRCHEN DER WELT
    EINLASSEN?

    Du weist es, es ist schwerste Hurerei ist was da geschieht.
    Die Propfeten schreiben doch ständig von der Hurerei. Die Bibel verbietet auch im neuen Testament die Hurerei. Nach meiner Erkenntnis ist genau diese von Dir angesprochene Hurerei gemeint!

    Es ist nicht gemeint, wenn 2 Menschen sich lieben und sie schon vor dem Standesamt Stempelchen eine sexuelle Beziehung eingehen.
    Dass das bei den Zeugen absolut verboten ist, ist ein Menschengebot. Aber der Teufel hat es geschafft uns jahrzehntelang vorzusetzen, dass mit der Hurerei in der Bibel die sexuelle Beziehung gemeint ist. Nur damit wir nicht merken was mit Hurerei in der Bibel wirklich gemeint ist. Jesus hat sogar einer Hure im Handumdrehen ihre Sünden vergeben.

    Ja das ist die große Drangsal von der oft in der Bibel steht. Die Drangsal ist, dass der „Sklave“ fast alle Zeugen in die Irre leitet und somit ins Verderben. Das ist der breite Weg der ins Verderben führt. Nur wer es schafft sich zu befreien und nur Jehova und Jesus vertraut, der wird den Sieg davontragen. Die Drangsal welche die Organisation erwartet, die Verfolgung von der UN, das ist auch so ein Teufelstrick um uns von der Wahrheit abzulenken. Diese Verfolgung wird nie kommen.

    Harret aus, ihr Brüder und Schwestern, aber ich sage Euch, wer es mal ernsthaft geschafft hat, mit uns Allen zusammen in Bruderinfo an einem Strang zu ziehen, der ist fast durch. Das ist der schmale Weg der zur Rettung führt. Die Gnade unseres wahren Hirten Jesus und unseres Vaters im Himmel wird uns retten.

  • Eichhörnchen
    Oktober 27, 2010

    Danke für die Info . Hätte eine Frage ob auf diesem Link von Foref auch Bilder angezeigt werden . Danke

  • Alois
    Oktober 27, 2010

    @Quasimodo hat freundlicherweise eine fast nicht endende Aufstellung der extrem reichen Organisation weiter unten auf dieser Seite veröffentlicht und uns so geholfen die Augen weiter zu öffnen.
    Da alles was in unserem Zeitalter geschieht in der Bibel zu finden sein muss, müsste auch etwas über den Reichen in der Bibel geschrieben sein. Dass die Bibel in unserer Zeit in Erfüllung geht, sollte uns ermuntern die Häupter emporzuheben, da unsere Befreiung naht. Jehova wusste zwar schon immer was in unserer Zeit geschehen wird, aber ihn kann man nicht für das was zu Recht an der Organisation kritisiert wird, verantwortlich machen.
    Denn in Jak. 1:13 steht:
    Niemand sage, wenn er versucht wird: Ich werde von Gott versucht; denn Gott kann nicht versucht werden vom Bösen, und selbst versucht er niemand.

    Untersucht man die Bibel so findet man viele reiche Männer, wie Abraham, Hiob und David. Es waren gute Männer weil sie an Jehova ohne zu zweifeln mit ungeteiltem Herzen geglaubt haben. Man kann somit nicht grundsätzlich sagen, dass reiche Menschen nicht zu unserem Vater und seinem Sohn finden können. Dennoch sprechen die Mehrzahl der Verse, den Reichen betreffend, von einem Reichen der verurteilt wurde. Da die Organisation in Jehovas Volk besonders reich ist, müsste in der Bibel die Organisation gemeint sein, wenn sie vom Reichen spricht.

    Jeremia 5
    23. Aber dieses Volk hat ein störriges und widerspenstiges Herz; sie sind abgewichen und weggegangen.
    24. Und sie sprachen nicht in ihrem Herzen: Laßt uns doch Jehova, unseren Gott, fürchten, welcher Regen gibt, sowohl Frühregen als Spätregen, zu seiner Zeit; der die bestimmten Wochen der Ernte uns einhält.
    25. Eure Missetaten haben dieses weggewendet, und eure Sünden das Gute von euch abgehalten.
    26. Denn unter meinem Volke finden sich Gesetzlose; sie lauern, wie Vogelsteller sich ducken; sie stellen Fallen, fangen Menschen.
    27. Wie ein Käfig voll Vögel, so sind ihre Häuser voll Betrugs; darum sind sie groß und reich geworden.
    28. Sie sind fett, sie sind glatt; ja, sie überschreiten das Maß der Bosheit. Die Rechtssache richten sie nicht, die Rechtssache der Waisen, so daß es ihnen gelingen könnte; und die Rechtssache der Armen entscheiden sie nicht.
    29. Sollte ich solches nicht heimsuchen? spricht Jehova; oder sollte an einer Nation wie diese meine Seele sich nicht rächen? –
    30. Entsetzliches und Schauderhaftes ist im Lande geschehen:
    31. die Propheten weissagen falsch, und die Priester herrschen unter ihrer Leitung, und mein Volk liebt es so. Was werdet ihr aber tun am Ende von dem allen?

    Besonders obiger Vers 31 bestätigt, dass die meisten Zeugen es so wollen wie es in der Organisation Heute ist.

    Hesekiel 22
    3. So spricht der Herr, Jehova: Stadt, die Blut vergießt in ihrer Mitte, damit ihre Zeit komme, und welche sich Götzen macht, um sich zu verunreinigen!
    4. Durch dein Blut, das du vergossen, hast du dich verschuldet, und durch deine Götzen, die du gemacht, hast du dich verunreinigt; und du hast deine Tage herbeigeführt und bist zu deinen Jahren gekommen. Darum habe ich dich den Nationen zum Hohne gemacht und allen Ländern zum Spott.
    12. In dir haben sie Geschenke genommen, um Blut zu vergießen; du hast Zins und Wucher genommen und deinen Nächsten mit Gewalt übervorteilt. Mich aber hast du vergessen, spricht der Herr, Jehova.
    13.Und siehe, ich schlage in meine Hand wegen deines unrechtmäßigen Gewinnes, den du gemacht hast, und über deine Blutschuld, die in deiner Mitte ist.
    14. Wird dein Herz feststehen, oder werden deine Hände stark sein an dem Tage, da ich mit dir handeln werde? Ich, Jehova, habe geredet und werde es tun.
    15. Und ich werde dich versprengen unter die Nationen und dich zerstreuen in die Länder und deine Unreinigkeit gänzlich aus dir wegschaffen.
    16. Und du wirst durch dich selbst entweiht werden vor den Augen der Nationen; und du wirst wissen, daß ich Jehova bin.
    25. Verschwörung seiner Propheten ist in ihm; gleich einem brüllenden Löwen, der Beute zerreißt, fressen sie Seelen, nehmen Reichtum und Kostbarkeiten, mehren seine Witwen in seiner Mitte.
    26. Seine Priester tun meinem Gesetze Gewalt an und entweihen meine heiligen Dinge; zwischen Heiligem und Unheiligem unterscheiden sie nicht, und den Unterschied zwischen Unreinem und Reinem tun sie nicht kund; und vor meinen Sabbathen verhüllen sie ihre Augen, und ich werde in ihrer Mitte entheiligt.
    27. Seine Fürsten in ihm sind wie Wölfe, die Beute zerreißen, indem sie Blut vergießen, Seelen vertilgen, um unrechtmäßigen Gewinn zu erlangen.
    28. Und seine Propheten bestreichen ihnen alles mit Tünche, indem sie Eitles schauen und ihnen Lügen wahrsagen und sprechen: So spricht der Herr, Jehova! Und doch hat Jehova nicht geredet.
    29. Das Volk des Landes verübt Erpressung und begeht Raub; und den Elenden und Dürftigen bedrücken sie, und den Fremdling übervorteilen sie widerrechtlich.
    30. Und ich suchte einen Mann unter ihnen, der die Mauer zumauern und vor mir in den Riß treten möchte für das Land, auf daß ich es nicht verderbte; aber ich fand keinen.
    31. Und ich gieße meinen Zorn über sie aus, vernichte sie durch das Feuer meines Grimmes; ich bringe ihren Weg auf ihren Kopf, spricht der Herr, Jehova.

    zu Vers 28, sagt nicht die Organisation dass das was sie lehrt von Jehova stammt? Aber Jehova hat nicht geredet!

    Hosea 12:8
    Und Ephraim spricht: ich bin doch reich geworden, habe mir Vermögen erworben; in all meinem Erwerb wird man mir keine Ungerechtigkeit nachweisen, welche Sünde wäre.

    Stimmt, alles was die Organisation sich an Vermögen aufgebaut hat, hat sie juristisch gesehen rechtmäßig erworben. Die Spender sind doch selbst schuld wenn sie spenden.
    Ephraim oder Samaria stehen im prophetischen Wort meist für die Organisation, so auch hier.

    Luk. 12:16-22
    16. Er sagte aber ein Gleichnis zu ihnen und sprach: Das Land eines gewissen reichen Menschen trug viel ein.
    17. Und er überlegte bei sich selbst und sprach: Was soll ich tun? Denn ich habe nicht, wohin ich meine Früchte einsammeln soll.
    18. Und er sprach: Dies will ich tun: ich will meine Scheunen niederreißen und größere bauen, und will dahin all mein Gewächs und meine Güter einsammeln;
    19. und ich will zu meiner Seele sagen: Seele, du hast viele Güter daliegen auf viele Jahre; ruhe aus, iß, trink, sei fröhlich.
    20. Gott aber sprach zu ihm: Du Tor! In dieser Nacht wird man deine Seele von dir fordern; was du aber bereitet hast, für wen wird es sein?
    21. Also ist der für sich Schätze sammelt, und ist nicht reich in Bezug auf Gott.

    Der Reiche wird in dieser geistigen Nacht sterben. Die Heutigen Zeitperiode der Nacht, in der den unklugen Jungfrauen, welche auf die reichen Ölverkäufer vertrauen, das Öl ausgeht.

    Luk 18
    20. Die Gebote weißt du: „Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsches Zeugnis geben; ehre deinen Vater und deine Mutter“.
    21. Er aber sprach: Dies alles habe ich beobachtet von meiner Jugend an.
    22. Als Jesus dies hörte, sprach er zu ihm: Noch eines fehlt dir: Verkaufe alles, was du hast, und verteile es an die Armen, und du wirst einen Schatz in den Himmeln haben, und komm, folge mir nach.
    23. Als er aber dies hörte, wurde er sehr betrübt, denn er war sehr reich.
    24. Als aber Jesus sah, daß er sehr betrübt wurde, sprach er: Wie schwerlich werden die, welche Güter haben, in das Reich Gottes eingehen!
    25. Denn es ist leichter, daß ein Kamel durch ein Nadelöhr eingehe, als daß ein Reicher in das Reich Gottes eingehe.
    26. Es sprachen aber die es hörten: Und wer kann dann errettet werden?

    zu Vers 21: Sagt die Organisation nicht auch sie hat von Anfang an alles richtig gemacht, gibt keine Fehler zu?
    zu Vers 26: Wenn in Vers 26 gefragt wird, wer überhaupt gerettet werden kann, wenn doch eher ein Kamel durch das Öhr passt als eine Reicher in das Reich Gottes, dann kann es fast keine Armen geben. Denn würden die meisten Gläubigen zu den Armen gehören, wäre diese Frage unnötig gewesen. Somit gehören die meisten Gläubigen, oder Heute Zeugen Jehovas zur Gruppe der Reichen. Warum, weil sie der Organisation folgen!

    Jak. 1
    9. Der niedrige Bruder aber rühme sich seiner Hoheit,
    10. der reiche aber seiner Erniedrigung; denn wie des Grases Blume wird er vergehen.
    11. Denn die Sonne ist aufgegangen mit ihrer Glut und hat das Gras gedörrt, und seine Blume ist abgefallen, und die Zierde seines Ansehens ist verdorben; also wird auch der Reiche in seinen Wegen verwelken.
    12. Glückselig der Mann, der die Versuchung erduldet! Denn nachdem er bewährt ist, wird er die Krone des Lebens empfangen, welche er denen verheißen hat, die ihn lieben.
    13. Niemand sage, wenn er versucht wird: Ich werde von Gott versucht; denn Gott kann nicht versucht werden vom Bösen, und selbst versucht er niemand.

    zu Vers 11: Der Reiche, die Organisation, wird wie die Blume verwelken, also sterben.

    Jak. 2
    5. Höret, meine geliebten Brüder: Hat nicht Gott die weltlich Armen auserwählt, reich zu sein im Glauben, und zu Erben des Reiches, welches er denen verheißen hat, die ihn lieben?
    6. Ihr aber habt den Armen verachtet. Unterdrücken euch nicht die Reichen, und ziehen nicht sie euch vor die Gerichte?

    Jakobus 5
    1. Wohlan nun, ihr Reichen, weinet und heulet über euer Elend, das über euch kommt!
    2. Euer Reichtum ist verfault, und eure Kleider sind mottenfräßig geworden.
    3. Euer Gold und Silber ist verrostet, und ihr Rost wird zum Zeugnis sein wider euch und euer Fleisch fressen wie Feuer; ihr habt Schätze gesammelt in den letzten Tagen.
    4. Siehe, der Lohn der Arbeiter, die eure Felder geschnitten haben, der von euch vorenthalten ist, schreit, und das Geschrei der Schnitter ist vor die Ohren des Herrn Zebaoth {d. i. Jehova der Heerscharen} gekommen.
    5. Ihr habt in Üppigkeit gelebt auf der Erde und geschwelgt; ihr habt eure Herzen gepflegt wie an einem Schlachttage.
    6. Ihr habt verurteilt, ihr habt getötet den Gerechten; er widersteht euch nicht.
    7. Habt nun Geduld, Brüder, bis zur Ankunft des Herrn. Siehe, der Ackersmann wartet auf die köstliche Frucht der Erde und hat Geduld ihretwegen, bis sie den Früh-und Spätregen empfange.
    8. Habt auch ihr Geduld, befestiget eure Herzen, denn die Ankunft des Herrn ist nahe gekommen.

    Ein schöner Schlussvers der Vers 8!

  • schneerose
    Oktober 27, 2010

    hallo quasimodo und brüder

    einige dinge kennen wir..viele sind uns unbekannt und neu…
    das der regentropfen (spenden) zu einem rinnsaal.. und dass das rinnsaal zu einem fluss wird.. das wissen wir seid unserer kindheit…wo die flüsse münden wissen wir auch..

    nur was mit dem vielen wasser gemacht wird wussten wir nicht…
    die letzten 20 jahre haben wir als familie nur einmal urlaub gemacht.. urlaubsgeld und zeit haben wir für die bautätigkeit geopfert…jedes jahr gabs deswegen in der familie eine kapitalen streit.. der sich über wochen hinwegzog…

    einige der schneerosen haben erkannt..dass hochranige würdenträger der organisation mindestens 1 mal im jahr in den urlaub fahren.. einen schönen mittelklassewagen haben .. modern gekleidet sind usw.. dinge von dennen die schneerosen auch träumten…

    um so mehr schmerzt jetzt quasimodos komentar…
    wie dumm ..wie dumm..sind wir gewesen…

  • Mäusle
    Oktober 27, 2010

    Hallo Dieter,

    mir ging es genau so und ich konnte es nicht glauben,
    bis ich jetzt am Wochenende die Links aus dem Bericht
    von @Quasimodo überprüft habe.

    Ich muss sagen, das ich unwahrscheinlich entäuscht und entmutigt bin.

    Weniger weil diese Dinge geschehen sind, vielmehr über die
    Tatsache, dass über all das kein Wort verlohren wird, wie die
    finanziellen Angelegenheiten geregelt werden.

    Die Absicht ist einfach, „das Volk schön dumm halten“.

    Das Argument: „Wir schweigen darüber, damit all das nicht von der Wahrheit ablenkt“, hat keinen Halt, denn vielmehr lenkt die Tatsache ab, warum uns die LK so viel verheimlicht.

    Ich werde, was die WTG angeht nun einige Untersuchungen anstreben, ich bin gespannt, was ich so erfahre.

    Zusammenfassend eine Frage:

    Wo unterscheidet sich die WTG dann noch von anderen Kirchen?

    Aufhäufung materieller Güter
    Verbindungen und Gespräche mit anderen Religionsführern
    Falschdarstellungen biblischer Grundwahrheiten

    Ich glaube nach wie vor, dass ganz massiv der untreue Sklave
    am wirken ist.

    LG
    Mäusle

  • Michael
    Oktober 27, 2010

    Hallo ihr Lieben, mir ging es genauso, es ist doch nicht zu glauben, das die WTG sooooo reich ist und dennoch immer um Geld bittet ( Testament, LV etc.)Mir ist da gerade beim Bibellesen ein Text von Jesu aufgefallen: Lukas 14 : 33 “ Somit könnt ihr sicher sein,daß keiner von euch,der nicht seiner ganzen Habe Lebewohl sagt, mein Jünger sein kann“Vergleiche Matth. 19:27.
    Wieviel Zeit wird da wohl für das Vermehren von Kapital eingesetzt und nicht für das eigentliche Werk des Jüngermachens???
    Bitte noch mehr Informationen!!!( obwohl das schon mal reicht )
    Gruß Michael

  • Mäusle
    Oktober 27, 2010

    Hallo!

    Ich habe schon einige Andeutungen in dieser Richtung
    gehört aber bisher ignoriert.

    Ohne @Quasimodo Übertreibung zu unterstellen, möchte ich
    anmerken, wenn nur 10% der Auflistungen stimmen, so wäre dies
    schon Beweis genug für die materialistische Haltung der WTG und die doppelzüngigkeit der LK.

    Mich haben vor allem fragliche Auslegungen gewisser biblischen
    Lehren zur genauen Prüfung und zur Diskussion hier veranlasst.

    Das mit den Finanzen zieht mir buchstäblich den „Boden unter
    den Füssen“ weg.

    Ich bin schockiert.

    Da hätte ich auch gleich eine Frage.

    Wenn hier jemand mitliest der im Bethel war oder Erfahrung mit
    dem Bethel hat, bitte ich um beantwortung folgender Frage:

    Gibt es im Bethel unterschiedliche Kriterien, was den Komfort der
    Unterkünfte angeht? Z.B. Reinigungskräfte in 2-Bett Zimmer, wohingegen Zweigaufseher ein schönes Appartement für sich alleine haben?

    Aus dem Bericht von @Quasimodo lässt sich herauslesen, dass es sich einige mit den Spendengeldern gut gehen lassen.

    Jesus sagte, wer in geringem treu ist, ist in vielem treu (Luk. 16)

    Wer also kann etwas dazu sagen, ob es hier im Bethel „Hirarchien“ gibt?

    Danke und LG

    Mäusle

  • Dieter
    Oktober 27, 2010

    Hallo Mäusle,
    du schreibst hier von einem Bericht von Quasimodo, aus dem hervorgeht, dass es sich einige mit den Spendengeldern gut gehen lassen. Ist der Bericht auf dieser Seite? Den habe ich leider übersehen. Dass es so ist, finde ich schlimm und es hat absolut nichts mit Christi Vorbild zu tun.

  • Dieter
    Oktober 27, 2010

    Habe den Bericht von Quasimodo inzwischen gefunden und gelesen. Plastisch ausgedrückt, beim Lesen musst du dich am Stuhl festhalten. Sonst fällst du runter

  • Marcel
    Oktober 27, 2010

    ich war 5 Jahre in Selters. Es gibt da gewisse Unterschiede, aber keine die Du meinst. Die „Urlaubstage“ steigen mit zunehmender Anzahl Vollzeitdienstjahre – ist ja auch in Ordnung, dass ältere Brüder und Schwestern ein paar Tage mehr Urlaub im Jahr haben! „Natürlich“ haben die längerjährigen Bethelmitarbeiter Vorzüge bei der Auswahl des Zimmers bzw. der Wohnung d.h. das sind dann schon nette Apartments mit 2 Zimmern.Hatte die Zeit noch erlebt, wo viele „Neue“ ausgegliedert wurden in Wohnbaracken mit 10qm Wohnfläche für 2Personen. Auch ich wurde da mit meiner Frau für 2 Jahre untergebracht… auf so beengtem Raum 1000%Nervenstress, worunter die Ehen massiv litten und einige wie auch meine leider in die Brüche ging…

  • Karl
    Oktober 27, 2010

    Lieber Marcel,

    du gibst an, dass du im Bethel warst.

    Wie ist es dort so?
    Ist man dort krankenversichert?

    Denn arbeitstechnisch unterschreibt man, rechtlich gesehen, dass man sich in keinem Arbeitsverhältnis befindet sondern eine Ordenstätigkeit ausführt! Somit ist der „Arbeitgeber“ nicht verpflichtet für die Versicherungen aufzukommen!

    Das mit dem Verdienst im Bethel habe ich auch gehört. Ich habe gehört man kriegt in etwa 100,00 Euro im Monat, hat zwar auch (wenig) Urlaub aber muss sich die Zugfahrten nach Hause selbst bezahlen!?
    Stimmt das?

    LG
    Karl

  • Terdie
    Oktober 27, 2010

    Der Commerz der Gesellschaft wäre sicher nochmal ein Thema für sich.
    Die Monatseinnahmen und Ausgaben der einzelnen Versammlungen werden
    richtigerweise jeden Monat öffentlich aufgeführt – wieso denn nicht
    die der Gesellschaft??? Im Jahrbuch werden zwar viele Ausgaben an-
    geführt, aber ich habe noch nie gelesen, wieviele Gelder die Gesell-
    schaft gesamt einnimmt durch die Literatur und Spenden, ect…
    Warum eigentlich nicht???? Soll der Reichtum vertuscht werden?
    Alle Mitglieder haben ein Recht darauf es zu erfahren, weil sie
    letzendlich die Gesellschaft finanzieren…

  • Dieter
    Oktober 27, 2010

    Schade, dass mein Kommentar nicht zugelassen wurde. Was war so schlimm daran?

  • Bruderinfo
    Oktober 27, 2010

    Nichts, der Kommentarverteiler hatte ein wenig Probleme wegen dem Übergrossen Kommentar von “ Quasimodo „.

  • Dieter
    Oktober 27, 2010

    Hallo nochmal,
    tut mir leid, ich kann mich nur wiederholen. Konkrete Beispiele für die kommerzielle Seite wären sehr hilfreich, sicher nicht nur für mich.

  • Mäusle
    Oktober 27, 2010

    Hallo zusammen,

    ich glaube wenn wir jetzt so schnell versuchen, uns in ein Thema
    zu „verbeissen“, könnte uns das Gleiche passieren, was seit Jahren in der WTG geschieht – Fehlinterpretationen.

    Jesus musste seinen Jüngern auch sagen, dass sie nicht in der Lage sind, alles zu begreifen.

    Mit dieser Realität werden auch wir umgehen müssen, was meiner Meinung nach noch wichter ist, als mit allen Mitteln versuchen, für alles und jedes SOFORT eine RICHTIGE Antwort zu finden.

    Deshalb ist es ja auch so toll, dass hier jeder offen SEINE Meinung wiedergeben kann.

    Das unterscheidet (grosses Lob) @Bruderinfo von der LK.

    Dort entscheiden ein paar Männer und der Rest muss das halt „fressen“.

    Dabei kann eigentlich nichts vernünftiges heraus kommen.

    LG

    Mäusle

  • Alois
    Oktober 27, 2010

    Bruderinfo wird, so hoffe und glaube ich, niemals den Anspruch erheben der Kanal Jehovas zu sein der die Speise austeilt. Diesen Kanal Gottes gibt es nämlich nicht. Der Geist Jehovas wirkt auf alle die ihn darum bitten. Jeder Älteste von Bruderinfo und auch wir die wir Kommentare schreiben haben verschiedene Gnadengaben erhalten. Der eine kann das eine besser, der andere das andere. Ob hier das was geschrieben wurde richtig, oder nicht richtig ist, muss jeder Leser selbst entscheiden indem er sich wie die Beröer verhält. Es wäre sicher auch falsch, vor Angst etwas falsch zu schreiben gar nichts zu schreiben. Denn wir wollen uns nur gegenseitig erbauen und helfen. Du kennst die folgenden Verse, ich habe sie trotzdem angehängt:

    1. Kor. 12
    28. Und Gott hat etliche in der Versammlung gesetzt: erstens Apostel, zweitens Propheten, drittens Lehrer, sodann Wunderkräfte, sodann Gnadengaben der Heilungen, Hilfeleistungen, Regierungen, Arten von Sprachen.
    29. Sind etwa alle Apostel? Alle Propheten? Alle Lehrer? Haben alle Wunderkräfte?
    30. Haben alle Gnadengaben der Heilungen? Reden alle in Sprachen?
    31. Legen alle aus? Eifert aber um die größeren Gnadengaben; und einen noch weit vortrefflicheren Weg zeige ich euch.

    1. Korinther 13
    1. Wenn ich mit den Sprachen der Menschen und der Engel rede, aber nicht Liebe habe, so bin ich ein tönendes Erz geworden oder eine schallende Zimbel.
    2. Und wenn ich Prophezeiung habe und alle Geheimnisse und alle Erkenntnis weiß, und wenn ich allen Glauben habe, so daß ich Berge versetze, aber nicht Liebe habe, so bin ich nichts.
    3. Und wenn ich alle meine Habe zur Speisung der Armen austeilen werde, und wenn ich meinen Leib hingebe, auf daß ich verbrannt werde, aber nicht Liebe habe, so ist es mir nichts nütze.
    4. Die Liebe ist langmütig, ist gütig; die Liebe neidet nicht; die Liebe tut nicht groß, sie bläht sich nicht auf,
    5. sie gebärdet sich nicht unanständig, sie sucht nicht das Ihrige, sie läßt sich nicht erbittern, sie rechnet Böses nicht zu,
    6. sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sondern sie freut sich mit der Wahrheit, sie erträgt alles,
    7. sie glaubt alles, sie hofft alles, sie erduldet alles.
    8. Die Liebe vergeht nimmer; seien es aber Prophezeiungen, sie werden weggetan werden; seien es Sprachen, sie werden aufhören; sei es Erkenntnis, sie wird weggetan werden.
    9. Denn wir erkennen stückweise, und wir prophezeien stückweise;
    10. wenn aber das Vollkommene gekommen sein wird, so wird das, was stückweise ist, weggetan werden.
    11. Als ich ein Kind war, redete ich wie ein Kind, dachte wie ein Kind, urteilte wie ein Kind; als ich ein Mann wurde, tat ich weg, was kindisch war.
    12. Denn wir sehen jetzt durch einen Spiegel, undeutlich, dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise, dann aber werde ich erkennen, gleichwie auch ich erkannt worden bin.
    13. Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; die größte aber von diesen ist die Liebe.

  • Lavendel
    Oktober 27, 2010

    Ihr Lieben, besonders Alois!

    Mit den Propheten und der Offenbarung habe ich Probleme und verstehe sie nur schwer. Mein bisheriges Wissen habe ich auf „Reset“ gestellt und möchte alles neutral beleuchten. Das ist der Grund, weshalb ich mich auf den einen Satz von Alois gestürzt habe, den Kern jedoch nicht verstanden habe.

    Genau das war in letzter Zeit im Familienkreis immer wieder die Aussage, daß man ohne Organisation nicht Nutznießer des erlösenden Opfer Jesu werden könne. Ich kann allerdings nicht etwas unterstützen, oder dort sitzen, wenn etwas gegen mein Gewissen geht, Menschen geschädigt werden, Dinge verheimlicht werden, Zitate verfälscht sind und lieblos mit gestrauchelten Gläubigen umgegangen wird.

    Aber ich wollte keinem etwas. Jahwe werde ich nicht verlassen, und möchte durch mein Leben zeigen, daß ich am Herzen beschnitten bin. Die meisten Brüder fragen sich, wenn sie auf Unstimmigkeiten in der Lehre stoßen, wohin sie denn gehen sollen.

    Aber die Frage stellte sich für mich so überhaupt nicht – zu Christus, unserem Herrn. Schon Petrus war das klar.

  • schneerose
    Oktober 27, 2010

    hallo alois

    verzeiht brüder und alois…aber heute nachmittag mussten wir herzlich lachen.. obwohl die sache selber nicht zum lachen ist… wir..dass sind über 10 herzliche menschen ..deren gedanken und sorgen unter den namen schneerose zu lesen sind…

    alois..du hast den freistoß (komentar) dermaßen ins kreuz-eck platziert.. das sich sogar der tormann (bethel) die wiederhollung in zeitlupe ansehen muß..

    deinen kommentar vom propheten amos haben wir.. und erleben wir in unserer Familie und Freundeskreis in diesen tagen..
    wir müssen mit den brüdern und schwestern noch reden..ob wir dieses derzeit laufende verfahren jetzt schon veröffentlichen…

    danke alois für diese gute darlegung

  • Alois
    Oktober 27, 2010

    Liebe Schneerosen

    Ihr schreibt teilweise zwar in Rätseln, aber ich vermute dass ein lieber Bruder in Schwierigkeiten steckt. Ein paar ermunternde Worte:

    Psalm 145 ab Vers 14, besonders Vers 15
    14 Jehova stützt alle Fallenden und richtet auf alle Niedergebeugten.
    15 Aller Augen warten auf dich, und du gibst ihnen ihre Speise zu seiner Zeit;
    16 Du tust deine Hand auf und sättigst alles Lebendige nach Begehr.
    17 Jehova ist gerecht in allen seinen Wegen und gütig in allen seinen Taten.
    18 Nahe ist Jehova allen, die ihn anrufen, allen, die ihn anrufen in Wahrheit.

    Ps. 34:18
    Nahe ist Jehova denen, die zerbrochenen Herzens sind, und die zerschlagenen Geistes sind, rettet er.

    Jehova speist uns alle zu seiner Zeit, zur Zeit wenn er sich aufmacht den Überrest des Volkes zu verzeihen und es zu sammeln.
    Vermutlich hat diese Zeit jetzt begonnen. Deswegen dankt nur Jehova unserem Vater. Er benutzt uns alle nur als Werkzeug.

  • Frederick
    Oktober 27, 2010

    Hallo Alois,
    Hallo Bruderinfo,
    ich habe es noch nie erlebt das so eine fundierte und ehrliche Antwort von Brüdern rüberkommt. Ich bin sehr erstaunt darüber. Bis jetzt hat sich kein Ältester in unserer Versammlung getraut mir auf meine Fragen gute biblische Antworten zu liefern. Danke an alle hier. Wenn ihr wegen dem Urtext von Amos und Mose neue Erkenntnisse habt dann lässt es mich wissen. Alois was denkst du jetzt über den Vers von Amos 4:11?

  • Alois
    Oktober 27, 2010

    Ich gebe ja zu Frederick, dass man in Amos meinen kann es gäbe 2 Götter, aber wenn ich Jesaja lese komme ich zu einem ganz anderen Ergebnis:

    Jesaja 43
    10. Ihr seid meine Zeugen, spricht Jehova, und mein Knecht, den ich erwählt habe: damit ihr erkennet und mir glaubet und einsehet, daß ich derselbe bin. Vor mir ward kein Gott gebildet, und nach mir wird keiner sein.
    11. Ich, ich bin Jehova, und außer mir ist kein Heiland.
    12. Ich habe verkündigt und gerettet und vernehmen lassen, und kein fremder Gott war unter euch; und ihr seid meine Zeugen, spricht Jehova, und ich bin Gott.

    Jesaja 44: 6
    So spricht Jehova, der König Israels und sein Erlöser, Jehova der Heerscharen: Ich bin der Erste und bin der Letzte, und außer mir ist kein Gott.

    Jesaja 45 5-6, 18
    5. ich bin Jehova, und sonst ist keiner, außer mir ist kein Gott; ich gürtete dich, und du kanntest mich nicht: –
    6. auf daß man wisse vom Aufgang der Sonne und von ihrem Niedergang her, daß außer mir gar keiner ist. Ich bin Jehova, und sonst ist keiner!
    18. Denn so spricht Jehova, der die Himmel geschaffen (er ist Gott), der die Erde gebildet und sie gemacht hat (er hat sie bereitet; nicht als eine Öde hat er sie geschaffen; um bewohnt zu werden, hat er sie gebildet): Ich bin Jehova, und sonst ist keiner!

    Ich hatte gar nicht in Erwägung gezogen dass es sich in Amos um zwei verschiedene Götter handeln könnte.

  • Bruderinfo H.P.
    Oktober 27, 2010

    Hallo Frederick.
    Zu dem anscheinenden Widerspruch in Amos 4 : 11 vielleicht folgende Überlegungen.

    Amos 4 : 11 „Ich richtete unter euch Zerstörung an, wie Gott Sodom und Gomorra zerstörte, dass ihr wart wie ein Brandscheit, das aus dem Feuer gerissen wird; „dennoch bekehrt ihr euch nicht zu mir“, spricht der Jehova.“
    Man mag geneigt sein zu denken, das der Prophet Amos hier in Amos 4 : 11 noch von einem anderen Gott spricht, der die Zerstörung von Sodom bewirkt hat. Die Frage ist also: „ gibt es außer Jehova noch einen anderen Gott?“ Spricht Amos von zwei Göttern?

    Die Bibel spricht wiederholt davon, das es nicht nur einen Gott gibt, es gibt viele Götter, doch es gibt nur einen allmächtigen Gott der Anbetung verdient.

    Pauls sagt in 1. Kor 8 : 5 „ Und obwohl es solche gibt, die Götter genannt werden, es sei im Himmel oder auf Erden, wie es ja viele Götter und viele Herren gibt, so haben wir doch nur „einen“ Gott, den Vater, von dem alle Dinge sind und wir zu ihm; und „einen“ Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn.

    Auch Engel sind göttliche Wesen oder Götter, Satan wird als Gott dieser Welt bezeichnet. Und selbst Menschen
    werden als Gottheiten verehrt.

    Die Frage, unter welchen Umständen eine Entität (Sammelbegriff für alles existierende) als Gott eingeordnet werden kann, hat bislang in der Religionswissenschaft kaum Beachtung gefunden, zumal die jüdisch-christliche Tradition stets eine implizite Vorlage für den Gottesbegriff lieferte. Dies ist neben der Einschränkung auf einen Kulturraum auch insofern problematisch, als es bereits in diesen Religionen eine Vielzahl unterschiedlicher Gottesvorstellungen gibt.
    H. P. Owen stellt in der Encyclopedia of Philosophy fest, dass es „sehr schwierig und vielleicht unmöglich“ sei, eine Definition von „Gott“ aufzustellen, die alle Verwendungen des Wortes und entsprechender Wörter in anderen Sprachen abdeckt.
    Die 2. Ausgabe des Dictionnaire de la langue philosophique gibt als allgemeine Definition an: „Übernatürliches Wesen, übernatürliche Macht“.

    Somit mag eine Erklärung für den anscheinendem Widerspruch in Amos 4 : 11 sein, das Jehova Gott die Zerstörung von Sodom und Gomorra durch einen Engel als übernatürliche Macht bewirkt hat. Die Bibel spricht oft davon, das Jehova Engel für diese Aufgaben gebraucht.

    Amos 4 : 11 könnte also auch so gelesen werden: „Ich richtete unter euch Zerstörung an, wie ich durch einen Gott Sodom und Gomorra zerstörte, dass ihr wart wie ein Brandscheit, das aus dem Feuer gerissen wird; „dennoch bekehrt ihr euch nicht zu mir“, spricht der Jehova.“

    Dennoch war es Jehova Gott, der die Zerstörung veranlasste. Es gibt in der Bibel keinen einzigen Hinweis, das es neben Jehova noch einen weiteren allmächtigen oder unabhängigen Gott gibt.

    Nochmals die Aussage des Paulus:
    „ Und obwohl es solche gibt, die Götter genannt werden, es sei im Himmel oder auf Erden, wie es ja viele Götter und viele Herren gibt, so haben wir doch nur „einen“ Gott, den Vater, von dem alle Dinge sind …

    Auch der Kontext aus Amos 4 zeigt, das Jehova immer von sich spricht, der die Strafgerichte über sein Volk brachte.

    Ich habe euch mit Kornbrand und Mehltau geschlagen … . Doch ihr wolltet euch nicht zu mir wenden«, spricht der Herr Jehova. Ich habe euch die Pest geschickt, wie damals gegen Ägypten. Ich habe eure jungen Männer im Krieg getötet und eure Pferde zur Beute werden lassen…. u.s.w.

    Warum sollte nun im Vers 11 von einem zweiten Gott die Rede sein?
    Deshalb geben verschiedene andere Übersetzungen Amos 4 : 11 wie folgt wieder: Neues Leben

    „Ich habe eine Umkehrung unter euch angerichtet wie die Umkehrung Gottes von Sodom und Gomorra. Und ihr wart wie ein Holzscheit, das aus dem Brand gerettet ist.“ Rev. Elbf.

    „Ich, der Herr, ließ Unheil über euch hereinbrechen wie über Sodom und Gomorra. Nur wenige kamen davon, so wie ein Holzscheit, das gerade noch aus dem Feuer gerissen wird. Und doch seid ihr nicht zu mir zurückgekommen!“ H.f.a

    „Ich brachte über euch eine gewaltige Zerstörung wie die, die ich „Gott“einst über Sodom und Gomorra verhängte; ihr wart wie ein Holzscheit, das man aus dem Feuer herausholt. Und dennoch seid ihr nicht umgekehrt zu mir – Spruch des Herrn “. Schlachter

    „Ich habe euch Zerstörung gebracht, wie ich Sodom und Gomorra zerstört habe. Ihr wart wie Holzscheite, die man aus dem Feuer gerettet hat. Doch ihr wolltet euch nicht zu mir wenden«, spricht der Herr .Neues Leben
    Neues Leben

  • Frederick
    Oktober 27, 2010

    Hallo Hp und Alois,
    das sieht alles sehr gut aus. Gute Argumente die ich prüfen muss. Danke für die gelungenen Beweise. ich brauche dafür natürlich Zeit.

  • Lavendel
    Oktober 27, 2010

    „Für einen alternativen Weg neben den Zeugen Jehovas ist im prophetischen Wort kein Platz.“ Zitat Alois

    Diesen Satz, zusammen mit einer zehnjährigen NGO-Zugehörigkeit der WTG bereitet mir Kopfschmerzen. Ich gehe einen alternativen Weg, aus Gewissensgründen.

  • Bruderinfo
    Oktober 27, 2010

    Liebe Lavendel,
    du bist ein sehr liebenswerter Mensch und deine Kommentare sind sehr gut. Wir denken jedoch das du dies falsch verstanden hast. Natürlich ist der Weg den Gott uns vorgibt, der Weg durch Jesus. Er sagt selbst:“Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben…“
    Beachte das Du selbst in deinem Kommentar die Antwort hast: …im prophetischen Wort. Alois ist sehr bewandert in den Schriften, er sieht die Abläufe der gesammten Organisation sehr genau in prophetischen Zusammenhängen. Deshalb ist es wichtig seine Kommentare „ganz genau“ zu lesen und darüber nachzusinnen. Wenn du genau auf seine Worte achtest, dann wirst du nirgends so eine wunderbare Offenlegung der prophetischen Worte über „Jehovas Volk“ beantwortet bekommen. Nehme z.B. das folgende:
    Vers 12. Denn ich weiß, daß eurer Übertretungen viele, und daß eure Sünden zahlreich sind; -sie bedrängen den Gerechten, nehmen Lösegeld und beugen das Recht der Dürftigen im Tore. Siehst Du was gemeint ist? Das ist das Volk Jehovas. Sie beugen das Recht der Dürftigen im Tore. Wieviele Brüder wurden ungerecht „Ausgeschlossen“, wie oft wurde hier das Recht gebeugt, wieviel Leid wurde hier angetan. Das wird unser Vater nicht vergessen. Nicht nur das mit der NGO oder die gerichtliche Durchsetzung der „Körperschaftsrechte“ verursacht uns Kopfschmerzen, mehr noch, die Unwissenheit der Brüder darüber, ist erschreckend. Aber diese Dinge kannst Du auch in den Propheten nachlesen. Deshalb Lavendel ist es uns ein Anliegen, dass durch Eure Kommentare, die Brüder zum nachdenken angeregt werden. Deshalb sagen wir: „drum prüfet, prüfet, prüfet immer wieder ob IHR auf dem richtigen Weg seid. Brüder lest die Bibel, auch gerne andere Übersetzungen. Studiert. Verlasst Euch nicht auf die vorgekaute Nahrung des tuvS. Also Lavendel, Alois meinte das all diese prohetische Auslegung ausschliesslich auf das Volk Jehovas anzuwenden ist, der Weg den die Zeugen momentan gehen. Das heisst ja das wir diesen Weg auch gehen. Und jetzt? Lese hierzu nochmals das folgende: Vers 15. Hasset das Böse und liebet das Gute, und richtet das Recht auf im Tore; vielleicht wird Jehova, der Gott der Heerscharen, dem Überrest Josephs gnädig sein. -das ist das, was wir versuchen. Ob es uns gelingt, wissen wir zum jetzigen Standpunkt noch nicht. Eines wissen wir mit Gewissheit: wenn wir Menschen folgen anstatt Gott, dann werden wir untergehn, mit oder ohne dem Volk Jehovas. Drum sucht das Gute und lebt es auch in Eurem täglichen Leben. Rennt nicht sofort in den Predigtdienst sondern rennt lieber zu den bedürftigen, Brüdern wie auch Weltmenschen eben dem „Nächsten“. Was sagt Jesus: „die Sünder benötigen Hilfe nicht die Gerechten“. Was er damit wohl meinte?

  • Alois
    Oktober 27, 2010

    Hallo Lavendel

    Zu der von Dir aufgeführten Aussage stehe ich. Es ist mir aber unmöglich nur ein einziges Thema aus der unendlichen Weisheit und Prophetie der Bibel in einen übersichtlichen Kommentar zu packen.
    Zu diesem Thema könnte man ein Buch schreiben.
    Schon wenn Du meinen Kommentar noch einmal genau liest, aber auch andere von mir veröffentlichte Kommentare in der Bibel prüfst, wirst Du fest stellen, dass die Organisation am Ende der Tage von Jehova ganz sicher vernichtet wird. Sie wird als der abgefallene, von Jehova aus gesehen böse Teil des Volkes Jehovas vernichtet.
    z.B. steht auch so in meinem Kommentar:
    Amos 9:10. Alle Sünder meines Volkes werden durchs Schwert sterben, die da sprechen: Das Unglück wird uns nicht nahen und nicht an uns herankommen.

    Nur ein kleiner Überrest aus den Zeugen Jehovas überlebt, aus Gnade, nicht aus Recht. Ich habe nicht geschrieben dass Du der Organisation folgen sollst, im Gegenteil! Aber wenn Du sagen würdest: Ich möchte kein Zeuge Jehovas mehr sein und nehme eine andere Religion an, dann kann ich mir nicht vorstellen dass Du zu den „fünf klugen Jungfrauen“ gehörst.

    Die zehnjährigen NGO-Zugehörigkeit der WTG ist einer der vielen Beweise an der man erkennen kann dass wir im neuzeitlichen Volke Gottes leben. Diese Aussage biblisch prophetisch zu beweisen wäre wieder ein eigener Kommentar. Kommt in Bruderinfo vielleicht noch.

  • Frederick
    Oktober 27, 2010

    Hallo Alois,
    fällt Dir hier nichts auf?
    Amos 4 Vers 11. Ich habe eine Umkehrung unter euch angerichtet wie die Umkehrung von Sodom und Gomorra durch Gott; und ihr waret wie ein Brandscheit, das aus dem Feuer gerettet ist. Dennoch seid ihr nicht bis zu mir umgekehrt, spricht Jehova
    ? fällt hier keinem was auf?

  • Alois
    Oktober 27, 2010

    Hallo Frederick

    Ich habe mit meinem Kommentar nur an der Oberfläche gekratzt.
    In Amos steckt 1000 mal mehr drin als in einem Kommentar geschrieben werden kann.
    Diese Verse in Amos 4 hängen beispielsweise sehr eng mit den 7 Trompeten in Offenbarung zusammen. Die Prophetie verzweigt in alle Richtungen wie ein großer Baum und alles hängt mit allem zusammen.
    Gerne kannst Du Dich beteiligen und Deine Erkenntnis mit anderen teilen.

  • Frederick
    Oktober 27, 2010

    Hallo Alois
    das mit den 7 Posaunen oder Trompeten ist richtig, mit den parallelen.. Wermut…das stimmt alles. Ich habe gehofft das wenigstens du es siehst. Es ist immernoch von Amos 4:11 die rede.
    Seht hier denn niemand, das Jehova von Gott spricht, der Sodom umkehrt. Vers 11. Ich habe eine Umkehrung unter euch angerichtet wie die Umkehrung von Sodom und Gomorra durch Gott; und ihr waret wie ein Brandscheit, das aus dem Feuer gerettet ist. Dennoch seid ihr nicht bis zu mir umgekehrt, spricht Jehova. Jetzt gesehen?

  • Alois
    Oktober 27, 2010

    Hallo Frederik

    Du hast mit der Bedeutung des Brandscheids ein für den Leser sehr hartes Thema aufgemacht. Aber das Urteil über Israel und Heute die Organisation ist auch hart.
    Wenn man in Amos weiterlist bleibt klar, dass es sich in der Prophezeiung um das Volk Jehovas dreht. Es hat im Text eine Vielzahl von weiteren Schlüsselwörtern wie Morgenröte oder Finsternis. Was Morgenröte bedeutet, ist wieder ein riesen Thema. Unmöglich alles in Wort und Schrift zu schreiben. Deswegen wird auch Bruderinfo höchstens an der Oberfläche aller Prophetie kratzen können. Jeder kann selbst mit dem heiligen Geist versuchen weiter zu kommen.
    Lesen wir mal weiter:

    12. Darum werde ich dir also tun, Israel. Weil ich dir dieses tun will, so schicke dich an, Israel, deinem Gott zu begegnen!
    13. Denn siehe, der die Berge bildet und den Wind schafft, und dem Menschen kundtut, was sein Gedanke ist; der die Morgenröte und die Finsternis macht, und einherschreitet auf den Höhen der Erde: Jehova, Gott der Heerscharen, ist sein Name.
    Amos 5
    1. Höret dieses Wort, das ich über euch erhebe, ein Klagelied, Haus Israel!
    2. Sie ist gefallen, die Jungfrau Israel, sie wird nicht wieder aufstehen; sie liegt hingeworfen auf ihrem Lande, niemand richtet sie auf.
    3. Denn so spricht der Herr, Jehova: Die Stadt, die zu tausend auszieht, wird hundert übrigbehalten, und die zu hundert auszieht, wird zehn übrigbehalten für das Haus Israel.

    Die Zeugen Jehovas in unserer Zeit werden mit Sodom verglichen, welche Jehova wie Sodom bestrafen wird. Obwohl Jehova, geistig gesehen, Feuer der Vernichtung vom Himmel regnen lässt, er dann die Zeugen wie ein Brandscheid aus dem Feuer der entgültigen Vernichtung rettet, kehren sie trotzdem nicht zu ihm um. Die Propheten sind voll mit solchen Prophezeiungen, auch über dieses Thema könnte man ein Buch schreiben.
    Allerdings wird man von den Zeugen Jehovas im Allgemeinen für verückt erklärt wenn man obigen Vergleich mit Sodom macht obwohl es doch so in den Propheten steht.

    Zeph. 1 besonders Vers 18

    12. Und es wird geschehen zu jener Zeit, da werde ich Jerusalem mit Leuchten durchsuchen; und ich werde die Männer heimsuchen, welche auf ihren Hefen liegen, die in ihrem Herzen sprechen: Jehova tut nichts Gutes und tut nichts Böses.
    13. Und ihr Vermögen wird zum Raube, und ihre Häuser werden zur Wüste werden; und sie werden Häuser bauen und sie nicht bewohnen, und Weinberge pflanzen und deren Wein nicht trinken.
    14. Nahe ist der große Tag Jehovas; er ist nahe und eilt sehr. Horch, der Tag Jehovas! Bitterlich schreit dort der Held.
    15. Ein Tag des Grimmes ist dieser Tag, ein Tag der Drangsal und der Bedrängnis, ein Tag des Verwüstens und der Verwüstung, ein Tag der Finsternis und der Dunkelheit, ein Tag des Gewölks und des Wolkendunkels,
    16. ein Tag der Posaune und des Kriegsgeschreis wider die festen Städte und wider die hohen Zinnen.
    17. Und ich werde die Menschen ängstigen, und sie werden einhergehen wie die Blinden, weil sie gegen Jehova gesündigt haben; und ihr Blut wird verschüttet werden wie Staub, und ihr Fleisch wie Kot;
    18. auch ihr Silber, auch ihr Gold wird sie nicht erretten können am Tage des Grimmes Jehovas; und durch das Feuer seines Eifers wird das ganze Land verzehrt werden. Denn ein Ende, ja, ein plötzliches Ende wird er machen mit allen Bewohnern des Landes.

    Trotzdem erbarmt sich Jehova nach der großen Drangsal welche schon eine Weile andauert einem kleinen Rest, der zwar auch so sündig ist wie Sodom, aber mit reinem, ungeteilten Herzen an Jehova und seinem Sohn geglaubt hat.
    Die Einsammlung dieses Restes, die zerstreuten Schafe, wird zu Beginn der Morgenröte beginnen und hält an bis die Sonne aufgeht, dann werden sie errettet.

  • Frederick
    Oktober 27, 2010

    Hallo Alois,
    nein das war wieder falsch. Seht denn keiner was ich sehe?
    Nicht einmal die Elite von Bruderinfo?. Die Zeit scheint noch nicht reif zu sein.

  • Jade
    Oktober 27, 2010

    Lieber Frederick,

    mir ist gleich aufgefallen, daß Jehova in Amos 4:11 von Gott spricht. Die Frage ist, welchen Gott meint Jehova? Offensichtlich meint ER sich nicht selbst.
    Ist es das was Du meinst?

    LG Jade

  • Frederick
    Oktober 27, 2010

    Hallo Jade,
    ah doch jemand. Es ist Klasse das es dir gleich aufgefallen ist.
    Alois hat es richtig gesagt mit der Prophetie aber du hast es erkannt das Jehova hier von Gott spricht. Das würde bedeuten das Jehova und Gott zwei verschiedene Götter oder Personen sind. Ist das Bruderinfo nicht aufgefallen? Was bedeutet dies denn? Weiß es Bruderinfo?

  • Bruderinfo
    Oktober 27, 2010

    Lieber Frederick,
    leider können wir nicht unentwegt Online sein. Auch Rätsel raten liegt uns nicht. Es gibt auch unter den Brüdern keine Elite. Brüder sind Brüder, keiner ist besser als der andere. Natürlich hat der eine oder andere ein besseres Verständnis der Prophetie ein anderer ein besseres Verständnis der Wörter usw. Der Text in Amos ist nicht der einzige der darauf hindeutet das Jehova nicht gleich Gott ist. In dem besagten Text in Amos 4:11 ist der Gott der Sodom und Gomorra vernichtet der EL. EL bedeutet Gott oder Mächtiger. Im Anschluß wird EL YHWH erwähnt das wir als Jehova oder Jahwe wiedergeben. Dann gibt es noch die Elohim, die Götter oder die Mächtigen, die in der Schöpfungslehre erwähnt werden. Der in Amos 4:11 erwähnte EL wird gewöhnlich als der Einzige oder auch der Allmächtige wiedergegeben. Zugegeben es ist ein sehr interessanter Text wo es tatsächlich den Anschein macht das Jehova den Allmächtigen erwähnt. Wenn man jetzt den Paralelltext liesst also 1Mose 19:24 +25 da erscheint dann EL YHWH was ja auf Jehova wiederum hinweist. Wir werden hier in Zukunft nochmals darauf eingehen. Wir werden hier die Urtexte nochmals vergleichen und Euch dazu neue Infos liefern. Vielleicht findet ja einer von Euch noch mehr interessante Texte.

  • Alois
    Oktober 27, 2010

    Hallo Frederik

    Mein Problem war, dass ich nicht verstanden habe auf was Du eigentlich raus willst.
    Dann will ich Dir noch sagen dass ich ein Mitbruder bin wie Du und gehöre nicht zur Redaktion oder zu den Ältesten von Bruderinfo. Selbst wenn ich dazugehören würde, es gibt keine Unterschiede zwischen uns.
    Wenn 1000 Brüder die Bibel sehr gut verstehen, so ist das trotzdem nur ein Sandkorn von dem was wirklich an Prophetie in der Bibel steht. Vieles kann man auch nicht erklären, man spürt durch den Geist unseres Vaters vieles kann es aber nicht unbedingt biblisch beweisen.
    Je mehr ich von der Bibel verstanden habe, desto mehr finde ich was ich noch nicht verstehe. Vieles hängt so komplex zusammen, dass man einen vierdimensionalen Vortrag halten müsste. Das schafft einfach niemand, hier kann man nur eindimensionale Kommentare schreiben, technisch gesehen.
    Oder mit anderen Worten: Die Bibel und das prophetische Wort ist so komplex, dass es auch alle Brüder gemeinsam nicht schaffen durch Vorträge und Belehrung einem Bruder der alles kennenlernen will so zu lehren dass er es versteht. Außer der heilige Geist Jehovas hilft ihm.
    Nicht umsonst steht deutlich in Matth. 23:
    8. Ihr aber, laßt ihr euch nicht Rabbi nennen; denn einer ist euer Lehrer, ihr alle aber seid Brüder.
    9. Ihr sollt auch nicht jemand auf der Erde euren Vater nennen; denn einer ist euer Vater, der in den Himmeln ist.
    10. Laßt euch auch nicht Meister nennen; denn einer ist euer Meister, der Christus.

    Deswegen sind die Möglichkeiten von den Brüdern in Bruderinfo, oder den Brüdern die Kommentare schreiben, sehr begrenzt. Die Ehre für alles was hier richtig geschrieben ist gebührt Jehova und sonst keinem!

  • Alois
    Oktober 27, 2010

    Das ist eine sehr gute Entscheidung von Bruderinfo. Denn alle Zeugen Jehovas, vom Kleinsten bis zum Größten, vom noch an Jehova glaubenden Ausgeschlossenen bis zur Spitze der Organisation sind alle gemeinsam ein Volk, das Volk Jehovas. Vorgeschattet durch das Volk Israel mit allem was damals gut und was schlecht lief.
    Elia, Jesaja, Jeremia und viele andere Propheten, Jehova treue Männer und Frauen, wären im alten Israel und Juda niemals auf die Idee gekommen das Volk zu verlassen.
    Ich möchte mal ein paar Verse aus Amos zitieren.

    Amos 3
    Vers 1. Höret dieses Wort, das Jehova über euch redet, ihr Kinder Israel, über das ganze Geschlecht, welches ich aus dem Lande Ägypten heraufgeführt habe!
    Vers 2. Indem er spricht: Nur euch habe ich von allen Geschlechtern der Erde erkannt; darum werde ich alle eure Missetaten an euch heimsuchen.

    Jehova hat gemäß Amos nur ein Volk aus allen Völkern der Erde ausgewählt, nämlich in der Erfüllung der Neuzeit die Zeugen Jehovas. Aber er wird auch alle Missetaten der Zeugen an uns heimsuchen.

    Vers 7. Denn der Herr, Jehova, tut nichts, es sei denn, daß er sein Geheimnis seinen Knechten, den Propheten, geoffenbart habe. –

    Somit ist klar biblisch festgestellt dass alles was bei den Zeugen geschieht bereits in den Propheten steht.

    Vers 14. An dem Tage, da ich Israels Übertretungen an ihm heimsuchen werde, werde ich auch die Altäre von Bethel heimsuchen; und die Hörner des Altars sollen abgehauen werden und zu Boden fallen.

    Der Name Bethel kommt mir im Zusammenhang mit den Zeugen sehr bekannt vor.

    Amos 4
    Vers 4. Gehet nach Bethel und übertretet! Nach Gilgal und mehret die Übertretung! Und bringet jeden Morgen eure Schlachtopfer, alle drei Tage eure Zehnten;

    Tagestext jeden Morgen, Zusammenkünfte und Dienst.

    Vers 5. und räuchert von dem Gesäuerten Dankopfer, und rufet aus, verkündet freiwillige Gaben! Denn also liebet ihr’s, ihr Kinder Israel, spricht der Herr, Jehova.

    Kommt mir im auf uns übertragenen Sinne bekannt vor.

    Vers 6. Und so habe auch ich euch reine Zähne gegeben in allen euren Städten und Mangel an Brot in allen euren Orten; und doch seid ihr nicht bis zu mir umgekehrt, spricht Jehova.
    Vers 7. Und auch ich habe euch den Regen entzogen, als noch drei Monate bis zur Ernte waren; und ich habe auf die eine Stadt regnen lassen, während ich auf die andere Stadt nicht regnen ließ; der eine Acker wurde beregnet, und der Acker, auf welchen es nicht regnete, verdorrte;
    Vers 8. und zwei, drei Städte wankten zu einer Stadt hin, um Wasser zu trinken, und wurden nicht satt. Dennoch seid ihr nicht bis zu mir umgekehrt, spricht Jehova.
    Vers 9. Ich habe euch mit Kornbrand und mit Vergilben geschlagen; eine große Zahl eurer Gärten und eurer Weinberge und eurer Feigen-und eurer Olivenbäume fraß die Heuschrecke. Dennoch seid ihr nicht bis zu mir umgekehrt, spricht Jehova.
    Vers 10. Ich habe die Pest unter euch gesandt in der Weise Ägyptens; ich habe eure Jünglinge mit dem Schwerte getötet, indem zugleich eure Rosse gefangen weggeführt wurden, und ich ließ den Gestank eurer Heerlager aufsteigen, und zwar in eure Nase. Dennoch seid ihr nicht bis zu mir umgekehrt, spricht Jehova.
    Vers 11. Ich habe eine Umkehrung unter euch angerichtet wie die Umkehrung von Sodom und Gomorra durch Gott; und ihr waret wie ein Brandscheit, das aus dem Feuer gerettet ist. Dennoch seid ihr nicht bis zu mir umgekehrt, spricht Jehova. –

    Jehova hat alles Mögliche versucht dass sein Volk, die Zeugen Jehovas zu ihm umkehren, aber sie haben es nicht gewollt und nicht getan.

    Amos 5
    Vers 4. Denn so spricht Jehova zum Hause Israel: Suchet mich und lebet.
    Vers 5. Und suchet nicht Bethel auf, und gehet nicht nach Gilgal, und gehet nicht hinüber nach Beerseba; denn Gilgal wird gewißlich weggeführt und Bethel zunichte werden.

    Das ist eine klare Aussage!

    Vers 6. Suchet Jehova und lebet, damit er nicht in das Haus Josephs eindringe wie ein Feuer und es verzehre, und für Bethel niemand da sei, der es lösche-
    Vers 7. sie verwandeln das Recht in Wermut und werfen die Gerechtigkeit zu Boden-;
    Vers 8. suchet den, der das Siebengestirn und den Orion gemacht hat, und den Todesschatten in Morgen verwandelt und den Tag zur Nacht verfinstert, der den Wassern des Meeres ruft und sie ausgießt über die Fläche der Erde: Jehova ist sein Name;

    Das ist eine eindringliche Aufforderung an uns alle nur Jehova und nicht Bethel zu suchen. Bruderinfo kann da nur eine Hilfe sein. Jehova mit reinem ungeteilten Herzen suchen und finden, das muss schon jeder selbst machen.

    Vers 12. Denn ich weiß, daß eurer Übertretungen viele, und daß eure Sünden zahlreich sind; -sie bedrängen den Gerechten, nehmen Lösegeld und beugen das Recht der Dürftigen im Tore.
    Vers 13. Darum schweigt der Einsichtige in dieser Zeit, denn es ist eine böse Zeit.

    Die letzten Jahrzehnte waren viele Brüder welche die Probleme innerhalb der Zeugen erkannt haben zum Schweigen verurteilt um nicht ausgeschlossen zu werden. Deswegen auch die Anonymität der Autoren in Bruderinfo.

    Vers 14. Trachtet nach dem Guten und nicht nach dem Bösen, auf daß ihr lebet; und Jehova, der Gott der Heerscharen, wird also mit euch sein, wie ihr saget.
    Vers 15. Hasset das Böse und liebet das Gute, und richtet das Recht auf im Tore; vielleicht wird Jehova, der Gott der Heerscharen, dem Überrest Josephs gnädig sein.

    Nochmal: Vielleicht wird Jehova dem Überrest seines Volkes gnädig sein! Soll heißen, von den Zeugen Jehovas wird er nur vielleicht einen Überrest durch Gnade erretten. Von einer Rettung des ganzen Volkes Jehovas ist sowieso nie die Rede. Da sind wir wieder bei dem schmalen und breiten Weg….

    Vers 18. Wehe denen, welche den Tag Jehovas herbeiwünschen! Wozu soll euch der Tag Jehovas sein? Er wird Finsternis sein und nicht Licht:

    1975 und viele andere Aussagen…

    Vers 21. Ich hasse, ich verschmähe eure Feste, und eure Festversammlungen mag ich nicht riechen:
    Vers 22. denn wenn ihr mir Brandopfer und eure Speisopfer opfert, habe ich kein Wohlgefallen daran; und das Friedensopfer von eurem Mastvieh mag ich nicht ansehen.
    Vers 23. Tue den Lärm deiner Lieder von mir hinweg, und das Spiel deiner Harfen mag ich nicht hören.

    Auch diese Worte wurden an Jehovas Volk gerichtet!

    Vers 26. Ja, ihr habt die Hütte eures Königs und das Gestell eurer Götzenbilder getragen, das Sternbild eures Gottes, die ihr euch gemacht hattet.

    Welchen Gott haben sich die Zeugen Jehovas neben Jehova gemacht? Es kann nur eine Antwort geben: Der „treue und verständige Sklave“ mitsamt der gesammten Organisation.

    Amos 6
    Vers 8. Der Herr, Jehova, hat bei sich selbst geschworen, spricht Jehova, der Gott der Heerscharen: Ich verabscheue die Hoffart Jakobs und hasse seine Paläste; und ich werde die Stadt preisgeben und alles, was sie erfüllt.

    Die Zeugen Jehovas mitsamt der Organisation sind tatsächlich sehr hoffärtig. Wir Zeugen denken als Ganzes gesehen, wir seien die besseren Menschen, deswegen auch die vielen vom „Sklaven“ erlassenen Gesetze, aber da wir die Wahrheit kennen sollten sind wir in Wirklichkeit die größten Sünder auf Erden.

    Dann wird in Amos alles noch einmal wiederholt was über das neuzeitliche Volk Israel kommt:
    Amos 8
    Vers 2. Und er sprach: Was siehst du, Amos? Und ich sprach: Einen Korb mit reifem Obst. Und Jehova sprach zu mir: Das Ende ist über mein Volk Israel gekommen, ich werde fortan nicht mehr schonend an ihm vorübergehen.

    Vers 11. Siehe, Tage kommen, spricht der Herr, Jehova, da werde ich einen Hunger in das Land senden, nicht einen Hunger nach Brot und nicht einen Durst nach Wasser, sondern die Worte Jehovas zu hören.
    Vers 12. Und sie werden umherschweifen von Meer zu Meer und vom Norden bis zum Osten; sie werden umherlaufen, um das Wort Jehovas zu suchen, und werden es nicht finden.

    Amos 9
    Vers 8. Siehe, die Augen des Herrn, Jehovas, sind wider das sündige Königreich, und ich will es vom Erdboden hinweg vertilgen; nur daß ich das Haus Jakob nicht gänzlich vertilgen werde, spricht Jehova.

    Noch einmal die Aussage dass nur wenige aus Jehovas Volk übrig bleiben!

    Vers 10. Alle Sünder meines Volkes werden durchs Schwert sterben, die da sprechen: Das Unglück wird uns nicht nahen und nicht an uns herankommen.

    Diese Aussage kommt mir auch bekannt vor, heißt es nicht wer dem „t.u.v.Sklaven“ folgt wird gerettet werden?

    Vers 11. An jenem Tage werde ich die verfallene Hütte Davids aufrichten und ihre Risse vermauern und ihre Trümmer aufrichten, und ich werde sie bauen wie in den Tagen vor alters;

    Ab einem gewissen Zeitpunkt wendet sich das Blatt. Jesus unser wahre Hirte wird aus den Trümmern die Hütte wieder aufrichten und wie es weiter heißt:

    Vers 14. Und ich werde die Gefangenschaft meines Volkes Israel wenden; und sie werden die verwüsteten Städte aufbauen und bewohnen, und Weinberge pflanzen und deren Wein trinken, und deren Gärten anlegen und deren Frucht essen.
    Vers 15. Und ich werde sie in ihrem Lande pflanzen; und sie sollen nicht mehr herausgerissen werden aus ihrem Lande, das ich ihnen gegeben habe, spricht Jehova, dein Gott.

    Am Ende wird Jehova dem gerupften und aus den Drangsalen gekommenen Rest der Zeugen Jehovas Rettung verschaffen. Das ist unsere Hoffnung, unser Glaube!
    Für einen alternativen Weg neben den Zeugen Jehovas ist im prophetischen Wort kein Platz.

    Deswegen ist die Entscheidung der Brüder in Bruderinfo keine Unterhaltungs- und Diskussionsplattform nach weltichem Muster zu installieren, nur zu begrüßen!

  • Quasimodo
    Oktober 27, 2010

    Wie groß muß die Angst einiger sein, zu erkennen, daß es der Gesellschaft nicht um Jehova und Jesus geht sondern nur um Commerz.

  • Dieter
    Oktober 27, 2010

    Hallo,
    woran machst du das mit dem Kommerz fest? Hast du konkrete Beispiele? Wenn ja, finde ich es schon wichtig, die auch zu nennen.

  • Quasimodo
    Oktober 27, 2010

    1
    Die Wachtturm-Gesellschaft und ihre Finanzen
    Die Wachtturm-Gesellschaft verurteilt den Reichtum der Religionen,ihr Buhlen um das Wohlwollen der Politik und ihr Streben nach Befreiung von Steuern und Abgaben, ihre nie endenden Spendenaufrufe und die schamlosen offenen oder manipulativen Methoden des Spendensammelns, die Verwendung der Gelder für falsche Zwecke
    sowie ihre undurchsichtigen Finanzgeschäfte und die mehr profit- als moralorientierten Geldanlagen.
    Für sich nimmt sie dagegen in Anspruch, streng dem christlichen Ideal zu folgen und keine Reichtümer anzuhäufen, nur freiwillige und vorbehaltlose Spenden zu nehmen und die ihr anvertrauten Mittel ausschließlich zur Verbreitung der Guten Botschaft zu verwenden. Dafür erwartet sie rückhaltloses Vertrauen in ihren Umgang mit Geld und Besitz und weist alle Bitten um Einblick in ihre wirtschaftlichen Verhältnisse zurück.
    Einen solchen Vertrauensvorschuß kann man geben, solange der Vertrauensgegenstand über jeden
    Zweifel erhaben ist. Doch gerade diese Grundlage wird durch immer mehr ernstzunehmende Informationen
    in Frage gestellt.
    Anlass gibt beispielsweise der Rechnungsabschluss der Watch Tower Bible and Tract Society of Pennsylvania vom 31. August 1998. Demnach wurde das Rechnungsjahr 1997/98 mit einem Reinvermögen von über 604 Millionen
    US-$ eröffnet und schloß mit mehr als 705 Millionen US-$. Bemerkenswerter als die Bilanzsumme
    selbst ist der Vermögenszuwachs um über 100 Millionen US-$ in einem einzigen Jahr.
    Ein solches Vermögen ist eindeutig mehr als „das zum Leben Notwendige“ – besonders für eine
    „nonprofit corporation“ (gemeinnützige Körperschaft). Dabei ist das aber nur die Bilanz einer von
    vielen Rechtspersönlichkeiten der Wachtturm-Gesellschaft weltweit.
    Die finanzielle Dimension der Organisation ist den Verkündigern unbekannt – in dieser Größenordnung
    für die meisten wohl auch unerwartet – und daher gewiß ein Grund zum näheren Hinsehen.
    2
    Wenn „echte Armut … der Kirche Autorität und Glaubwürdigkeit“ verleiht – ist dann im Fall der
    Watchtower Bible and Tract Society of Pennsylvania angesichts ihres Vermögens von vielen hunderten
    Millionen US-Dollar diese „echten Armut“ im Gegensatz zu den kritisierten Kirchen zu erkennen?
    Wenn es als Negativbeispiel hervorhebenswert ist, dass Kirchen „mehr als 100 Millionen
    Echte Armut verleiht Glaubwürdigkeit
    Während seines Amerikabesuchs rief der Papst wohl am eindringlichsten dazu auf, den Materialismus
    zu verwerfen und mit den Armen zu teilen. … „Wir müssen zu einer einfacheren
    Lebensweise finden; denn es ist nicht recht, den Lebensstandard der reichen Länder durch die
    Beanspruchung eines Großteils der Energiereserven und Rohstoffe aufrechtzuerhalten, die im
    Dienste der gesamten Menschheit stehen sollten.”
    Welche Wirkung ist aber zu erwarten, wenn diese Worte von einem Mann ausgesprochen
    werden, der in königliche Gewänder gekleidet ist, in schnittigen Limousinen fährt und in beträchtlichem
    Luxus lebt? Was Bischof Mariano Gaviola, Generalsekretär der philippinischen
    Bischofskonferenz 1970, sagte, vermittelt einen gewissen Begriff: „Wenn die Bischöfe [wir
    könnten hinzufügen: und der Papst] Bestechung und Korruption in Regierungskreisen verurteilen
    und die Verschwendung von Geldern kritisieren, mögen einige Personen sich vielleicht
    fragen, ob da nicht ,ein Esel den andern Langohr schilt‘.” …
    Im Jahre 1971 schlug Jose Kardinal Clements, oberster Würdenträger der katholischen Kirche in Bolivien, vor, die Kirche solle sich der Schätze entledigen, die sie im Laufe der Jahrhunderte aufgehäuft habe, und mit dem Geld Wohnungen, Schulen, Straßen und Industrieanlagen finanzieren. „Echte Armut verleiht der Kirche Autorität und Glaubwürdigkeit”, sagte er.
    Wird die Kirche aber auf diesen Vorschlag eingehen? Wird sie ihren Reichtum – wie es der Papst den reichen Nationen riet – mit den Armen teilen? In der Vergangenheit war sie jedenfalls nicht dazu bereit; ob sie es noch tun wird, bleibt abzuwarten.
    Die wirklich entscheidende Frage lautet aber nicht: Wird die Kirche praktizieren, was der Papst gepredigt hat?, sondern:Wird sie tun, was die Bibel lehrt?
    Der Wachtturm, 1. April 1980, S. 6
    Dollar … in allen erdenklichen wirtschaftlichen Unternehmen investiert“ haben – hebt sich dann die folgende Investition der Wachtturm-Gesellschaft als positives Beispiel davon ab?
    Die U.S. Securities and Exchange Commission dokumentiert die Watchtower Bible and Tract Society of Pennsylvania im Dezember 2002 als Eigentümer eines Anteils von 5,51 % an einem Fonds des J. P. Morgan Mutual Fund Trust. Dieser Anteil entspricht einem Wert von 93.119.000 US-Dollar. http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/919034/000104746 902007862/a2087860z485bpos.txt
    Und setzt man dann diese Beträge ins Verhältnis zur Größe der Religionsorganisation – kann dann noch gesagt werden, die Wachtturm-Gesellschaft praktiziere – anders als die Kirchen – „echte Armut“ wie sie „die Bibel lehrt“?
    Die Finanzen der vielen weltweit existierenden Rechtspersönlichkeiten der Wachtturm-Gesellschaft sind dabei noch ebensowenig berücksichtigt wie das weltweite Immobilienvermögen der Organisation.
    Jesus aber sagte zu ihm: „Die Füchse haben Höhlen, und die Vögel des Himmels haben Schlafsitze, der Menschensohn aber hat keine Stätte, wo er sein Haupt niederlegen kann.“ (Matthäus 8:20)
    3
    USPDR – New York State Real Estate Database (New Yorker Immobilien-Datenbank)
    NR EIGENTÜMER ADRESSE GRUNDSTÜCK GEBÄUDE GESAMT
    Wert in US-$ Wert in US-$ Wert in US-$
    01 WATCHTOWER BIBLE & T 119 COLUMBIA HEIGHTS BROOKLYN NY 11201 NY N/A 383.850 736.650 1.120.500
    02 WATCHTOWER BIBLE & T 89 HICKS STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 201.150 158.580 359.730
    03 WATCHTOWER BIBLE &TR 169 COLUMBIA HEIGHTS BROOKLYN NY 11201 NY N/A 346.950 2.071.350 2.418.300
    04 WATCHTOWER BIBLE & T N/A COLUMBIA HEIGHTS BROOKLYN NY 11201 NY N/A 44.370 44.370
    05 WATCHTOWER BIBLE & T N/A FRONT STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 113.850 113.850
    06 WATCHTOWER BIBLE & T N/A FRONT STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 382.050 382.050
    07 WATCHTOWER BIBLE AND 177 FRONT STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 65.160 23.580 88.740
    08 WATCHTOWER BIBLE &TR 50 ORANGE STREET UNIONDALE NY 11553 NY N/A 110.700 31.500 142.200
    09 WATCHTOWER BIBLE & T 29 COLUMBIA HEIGHTS BROOKLYN NY 11201 NY N/A 1.440.000 8.955.000 10.395.000
    10 WATCHTOWER BIBLE & T 76 WILLOW STREET BROOKLYN NY 11243 NY N/A 20.640 20.960 41.600
    11 WATCHTOWER BIBLE &TR 80 WILLOW STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 66.780 95.760 162.540
    12 WATCHTOWER BIBLE-TRA 137 PEARL STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 286.650 1.620.650 1.907.300
    13 WATCHTOWER BIBLE & T 90 SANDS STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 285.750 17.473.500 17.759.250
    14 WATCHTOWER BIBLE AND 200 WATER STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 290.250 86.850 377.100
    15 WATCHTOWER BIBLE & T N/A YORK STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 106.848 106.848
    16 WATCHTOWER BIBLE &TR 8 CLARK STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 186.750 261.900 448.650
    17 WATCHTOWER BIBLE &TR 161 COLUMBIA HEIGHTS BROOKLYN NY 11201 NY N/A 107.550 85.950 193.500
    18 WATCHTOWER BIBLE & T 105 WILLOW STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 59.962 6.662 66.624
    19 WATCHTOWER BIBLE &T 360 FURMAN STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 1.607.400 12.144.600 13.752.000
    20 WATCHTOWER BIBLE-TRA 137 PEARL STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 199.800 1.901.700 2.101.500
    21 WATCHTOWER BIBLE & T N/A JAY STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 1.318.500 1.318.500
    22 WATCHTOWER BIBLE & T 61 ADAMS STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 237.150 1.427.850 1.665.000
    23 WATCHTOWER BIBLE & T 107 ADAMS STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 279.450 1.975.050 2.254.500
    24 WATCHTOWER BIBLE-TRA 64 PROSPECT STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 278.100 1.494.900 1.773.000
    25 WATCHTOWER BIBLE & T 107 COLUMBIA HEIGHTS FLUSHING NY 11378 NY N/A 918.000 3.091.500 4.009.500
    26 WATCHTOWER BIBLE/& TRAC 108 JORALEMON STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 65.250 96.300 161.550
    27 WATCHTOWER BIBLE & T 34 ORANGE STREET SAINT LOUIS MO 63179 NY N/A 47.160 33.660 80.820
    28 WATCHTOWER BIBLE &TS 67 LIVINGSTON STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 195.840 868.860 1.064.700
    29 WATCHTOWER BIBLE & T N/A FRONT STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 46.350 46.350
    30 WATCHTOWER BIBLE & T 79 WILLOW STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 823.500 8.415.000 9.238.500
    31 WATCHTOWER BIBLE & T 183 COLUMBIA HEIGHTS BROOKLYN NY 11201 NY N/A 102.150 344.970 447.120
    32 WATCHTOWER BIBLE & T 51 YORK STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 154.800 90.900 245.700
    33 WATCHTOWER BIBLE-TRA 81 PROSPECT STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 113.760 653.040 766.800
    34 WATCHTOWER BIBLE &TR 97 COLUMBIA HEIGHTS CLEVELAND OH 44115 NY N/A 341.100 2.566.800 2.907.900
    35 WATCHTOWER BIBLE & T 67 REMSEN STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 77.400 76.500 153.900
    36 WATCHTOWER BIBLE &TR 86 MONTAGUE STREET BROOKLYN NY 11201 NY N/A 1.056.600 6.031.350 7.087.950
    37 WATCHTOWER 1-299 WATCHTOWER DR WALKHILL, NY NY 12589 200.200 8.709.600 8.909.800
    38 WATCHTOWER 2800 RT 22 WALKHILL, NY NY 12589 2.901.100 105.454.200 108.355.300
    39 WATCHTOWER 2851 RT 22 WALKHILL, NY NY 12589 993.600 1.206.400 2.200.000
    40 WATCHTOWER N/A RT 311 WALKHILL, NY NY 12589 3.400 3.400
    41 WATCHTOWER 2721 RT 22 WALKHILL, NY NY 12589 26.500 118.100 144.600
    SUMME in US-$ 16.486.370 188.330.372 204.816.542
    Der Immobilienbesitz der Wachtturm-Gesellschaft
    Das Immobilienvermögen der Wachtturm-Gesellschaft ist beachtlich. Eine Immobilien-Datenbank
    für den Staat New York (http://www.uspdr.com/Consumer/ownername.asp) dokumentiert für den Eigentümer
    „Watchtower“ allein in „Brooklyn Heights“ 36 Objekte und bewertet diese und fünf weitere
    in Walkhill zusammen auf über 204 Millionen US-Dollar.
    Diese Wertangaben sind aber absolute Niederstwerte – wie das Beispiel 360 Furman Street zeigt. Am
    29. Mai 2003 gab die Wachtturm-Gesellschaft ihre Verkaufsabsicht für das in Brooklyn Heights am
    Ufer des East River gelegene Gebäude bekannt. Die Immobilien-Datenbank nennt seinen Wert mit
    knapp 14 Millionen US-Dollar.
    4
    Ein Artikel in der New York Daily News gibt Aufschluss über den von der Wachtturm-Gesellschaft geforderten Mindestpreis und die Einschätzung von Immobilienspezialisten:
    Ein riesiges Hafengebäude im Eigentum von Jehovas Zeugen in Brooklyn Heights könnte bald zur Versteigerung kommen – zu einem geschätzten Preis von 120 Millionen US-$.
    Der mögliche Verkauf des Gebäudes mit fast 1-Million-Quadrat-Fuß in 360 Furman Street, ein Bauwerk von dem viele erwarten, dass es in Luxuswohnungen umgewandelt wird, hat die örtlichen Grundstücksmakler aufhorchen
    lassen.
    Etwas 400 oder 500 Eigentumswohnungen könnten Aussicht auf Brooklyn, Manhattan, den New Yorker Hafen und auf den East River haben.
    “Der mögliche Bruttoverkaufspreis als Eigentumswohnungen könnte eine halbe Milliarde Dollar sein,” meinte ein Schätzer, der ungenannt bleiben wollte.
    “Einige der Apartments werden einen 180-Grad-Ausblick vom East River bis zur Verrazano Narrows Brücke haben,” sagte er. Solche können für 4 bis 5 Millionen Dollar verkauft werden.
    Melinda Magnett, Präsidentin der Brooklyn Corcoran Group, sagte, die niedrige Einsteigspreisforderung von 50 Millionen US-Dollar würde einen Bieter- Krieg auslösen.
    “Für Hafengrundstücke besteht Nachfrage” meinte sie und fügte hinzu, ein ein Preis von 50 Millionen sei “hypothetisch – tatsächlich werden sie das Gebäude für sehr viel mehr verkaufen.” …
    Daily News, 23. Juni 2003
    http://www.nydailynews.com/06-23-2003/business/v-pfriendly/story/94879p-85813c.html
    David Semonian, ein Sprecher der Wachtturm-Gesellschaft, allgemein als Jehovas Zeugen bekannt, lehnte es ab, den Kaufpreis des Gebäudes zu nennen, sagte aber, der ganze Erlös würde dem „weltweiten Bibelerziehungswerk“ zufließen.
    Quellen zufolge wurde das Gebäude für 200 Millionen Dollar verkauft.
    The Brooklyn Paper, 27. April 2004
    http://www.brooklynpapers.com/html/issues/_vol27/27_15/27_15guide.html
    Der tatsächliche Wert der Immobilien der Wachtturm-Gesellschaft allein in New York City ist also erheblich höher als die vorsichtigen Schätzungen öffentlicher Datenquellen.
    5
    Das ist aber nur ein verschwindender Teil des Immobilienvermögens der Organisation.
    Hinzu kommen Areale wie das Wachtturm Schulungszentrum Patterson, New York, und die Zweigbüros und Kongresseinrichtungen in allen Teilen der Erde. Als weitere Großprojekte werden konkret ein Wachtturm Schulungszentrum in Mililani, Hawaii, und eine viertürmige Wohnanlage mit 14, 16, 18 und
    20 Stockwerken in New York geplant. Wie wird all das finanziert? Das Watchtower Educational Center in Patterson mit 28 Gebäuden auf 276 Hektar wird auf einen Gesamtwert von über 100 Millionen US-Dollar
    geschätzt.
    Das Beispiel 360 Furman Street, New York, zeigt, dass der Immobilienbestand und seine stillen Reserven eine Wertschöpfungsquelle sind, aus der bei entsprechender strategischer Finanzplanung der Patterson-Komplex
    vollständig hätte bezahlt werden können.
    Freiwillige Arbeit – eine weitere Wertschöpfungsquelle, die je nach dem Arbeitszeitwert eines Wirtschaftsraums gewaltig sein kann – reduziert die Kosten auf den reinen Materialanteil. In diesem Fall – trotz Verwendung hochwertiger Baustoffe – etwa auf die Hälfte des Gesamtwertes.
    Spenden – die dritte Wertschöpfungsquelle – sind dabei noch nicht berücksichtigt.
    Sie unterstützen aber jedes Projekt der Organisation und sind eine zuverlässige und ergiebige Quelle.
    Auch viele Königreichssäle der weltweit über 95.000 Versammlungen zählen indirekt dazu, denn in Ländern wie Deutschland bestimmt die Mustersatzung der Vereine für deren Auflösung den Übergang des Vermögens an die
    Wachtturm-Gesellschaft.
    Selters, Deutschland
    Patterson, USA
    Krugersdorp, Südafrika
    6
    So generiert jeder Neubau und jede Erweiterung einer Haupt- oder Zweigeinrichtung, eines Kongress-
    oder Königreichssaales einen Vermögenszuwachs. Die maximale Wertschöpfung wird erreicht,
    wenn man bei Erweiterungs- oder Sanierungsbedarf verkauft und neu baut, statt zu vergrößern oder
    zu renovieren, denn …
    ■ … jeder Verkauf realisiert alle im Objekt gebundenen Werte des Materials, der freiwilligen
    Arbeit, der Spenden und eventuelle Wertsteigerungen des Marktes.
    ■ … jeder Neubau mobilisiert neue freiwillige Arbeit und neue Spenden, die den Kapitaleinsatz
    der Wachtturm-Gesellschaft verringern. Er verjüngt und modernisiert den Immobilienbestand,
    erhöht damit dessen Wert und verlängert die durchschnittliche Lebensdauer.
    Um diese unerschöpflichen Quellen materieller Mittel zu erschließen, bedarf es wenig – nur des fortwährenden
    Appells an die Hoffnung und an das Pflichtgefühl. Und das wird intensiv getan:
    Wachtturm 1970 1.8. S. 479 Diese „große Drangsal“ steht kurz bevor.
    Wachtturm 1972 1. 4. S. 211 Unsere Botschaft ist zuverlässig, und ihre herzerfreuende Erfüllung
    steht kurz bevor.
    Wachtturm 1972 15. 6. S. 379 Verliere keine Zeit, denn in Kürze wird Jehova „an Babylon tun, was
    ihm gefällt“.
    Wachtturm 1972 1. 7. S. 392 Ja, in Kürze muß die Zeit herbeikommen, da die Nationen wissen müssen,
    daß wirklich ein „Prophet“ Jehovas unter ihnen gewesen ist.
    Wachtturm 1972 1. 9. S. 539 Sie glauben allerdings der biblischen Lehre, daß Gott in Kürze alle
    menschlichen Regierungsformen durch die vom Himmel her ausgeübte
    vollkommene Herrschaft seines Sohnes Christus Jesus ersetzen wird.
    Wachtturm 1972 1. 9. S. 544 Der Schöpfer der Erde hat ein wunderbares Vorhaben für die Erde und
    für die Menschheit, und die Erfüllung steht nahe bevor.
    Erwachet 1973 8. 7. S. 30 …daß Christen auf Gottes Königreich, das die Probleme des Menschen
    in Kürze lösen wird, hoffen sollten.
    Erwachet 1973 22. 12. S. 32 Eine Welt, in der es keinen Krieg mehr gibt, steht nahe bevor!
    Wachtturm 1974 15. 7. S. 428 DAS ENDE DER FALSCHEN RELIGION STEHT KURZ BEVOR
    Wachtturm 1974 15. 10. S. 635 In Kürze wird die Zahl der Mitglieder der himmlischen Königreichsregierung
    – die 144 000 Königreichserben – unter ihrem Haupt, Jesus
    Christus, voll sein.
    Wachtturm 1974 15. 10. S. 636 Welch ein sicherer Beweis für das, was in Kürze noch geschehen wird!
    Vorsatzbuch 1974 S. 188/15 DIE lang ersehnte glorreiche Verwirklichung des „ewigen Vorsatzes“,
    den Gott „in Verbindung mit dem Christus, mit Jesus, unserem Herrn,
    gefaßt hat“, steht kurz bevor
    Wachtturm 1975 15. 1. S. 43 Jehovas Zeugen hoffen tatsächlich, zu überleben, wenn Gott in Kürze
    dem gegenwärtigen System der Dinge ein Ende bereiten wird.
    Wachtturm 1975 1. 3. S. 139 wenn Gottes Regierung in Kürze ‘alle diese Regierungen zermalmen
    und ihnen ein Ende bereiten wird’.
    Wachtturm 1975 1. 3. S. 139 DIE BEFREIUNG STEHT NAHE BEVOR
    Wachtturm 1975 15. 5. S. 320 In dem Buch Gottes „ewiger Vorsatz“ jetzt zum Wohl des Menschen
    glorreich verwirklicht wird gezeigt, wie dies in Kürze geschehen wird.
    Erwachet 1975 22. 5. S. 9 Da das gegenwärtige Weltsystem in Kürze vernichtet wird, ermahnt uns
    die Bibel:
    Erwachet 1975 8. 6. S. 16 Dies wird nur eine der vielen Segnungen des Königreiches Gottes unter
    der Herrschaft Jesu Christi sein, der in Kürze seine tausendjährige Friedensherrschaft
    antreten wird.
    Wachtturm 1976 1. 6. S. 337 Dann wird er, wenn er nun in Kürze allem Bösen unter den Menschen
    ein Ende machen wird, nicht auch unserem Leben ein Ende machen.
    Botschaftsbuch 1976 S. 5 Das werden wir besonders dann verstehen und schätzen, wenn Jehova
    in Kürze einschreitet, um die heutige Welt gottloser Menschen zu vernichten.
    Botschaftsbuch 1976 S. 147 „Das Ende“ – die „große Drangsal“ – ist daher in Kürze zu erwarten.
    Wachtturm 1977 1. 7. S. 388 Diese neue Ordnung steht kurz bevor.
    Wachtturm 1977 15. 8. S. 504 Die Zeit, die Jehova dafür vorgesehen hat, daß „Fremde, die Tyrannen
    der Nationen“, die Axt an das „gegenwärtige böse System“ legen, steht
    kurz bevor.
    Weltregierungsbuch 1977 S. 60 Aus diesem gewichtigen Grund ist zu erwarten, daß das schon so lange
    bestehende symbolische Standbild der Weltmächte in Kürze beseitigt
    wird.
    Wachtturm 1980 1. 7. S. 23 Früher konnten Christen dem, was wir in Kürze verwirklicht sehen werden,
    nur entgegenblicken.
    Wachtturm 1980 1. 10. S. 15 Wer also an die Unbesiegbarkeit des Weltreiches der falschen Religion
    glaubt und dessen Sturz nicht in Kürze erwartet, wird unsanft aus seiner
    Gleichgültigkeit aufgerüttelt werden müssen.
    Wachtturm 1980 15. 11. S. 18-19 In Kürze wird ein Sturm losbrechen, auf den eine Vision hindeutet, die
    der Apostel Johannes mit den Worten beschrieb
    Wachtturm 1981 15. 8. S. 10 Der Gerichtstag Gottes steht nahe bevor.
    Wachtturm 1981 1. 6. S. 10 Wenn er in Kürze Rache üben wird, wird er unsere Erde von Korruption
    befreien und es so der befreiten Menschheit ermöglichen, zur Vollkommenheit
    zu gelangen.
    Wachtturm 1981 15. 8. S. 27 … der „Stein“, der aus dem „Berg“, der universellen Souveränität Jehovas,
    ausgehauen wird -, wird in Kürze an die Füße des schrecklichen
    Bildes schlagen
    Erwachet 1982 22. 10. S. 11 Ja, eine Welt ohne Gewalttätigkeit steht nahe bevor
    Wahrheitsbuch 168/1982 S. 10 Wie ermutigend ist es, zu wissen, daß wir in Kürze erleben werden, wie
    alles Unglück in dieser Welt verschwindet!
    Wahrheitsbuch 168/1982 S. 97 Dieses Predigtwerk wird in Kürze zu Ende gehen.
    Wahrheitsbuch 168/1982 S. 99 Er wird Satan zermalmen, und zwar in Kürze
    Wachtturm 1982 15. 12. S. 21 wenn in Kürze die ‘zehn Hörner und das wilde Tier’ in Aktion treten
    und die falsche Religion einschließlich der Christenheit und ihrer angeblichen
    „heiligen Stätte“ vollständig verwüsten werden.
    Wachtturm 1983 1. 2. S. 4 Dieses Königreich wird in Kürze eine glückliche Welt herbeiführen.
    Wachtturm 1983 1. 2. S. 21 Die Klärung der Streitfrage steht kurz bevor.
    Wachtturm 1983 15. 5. S. 17 Deshalb werden wir gemäß der Vorhersage Jesu in Kürze erleben, …
    Freuen wir uns nicht von Herzen über die Mehrung …
    Welch ein Vorrecht wir doch haben, ein wenig zum geistigen
    Wachstum anderer beizutragen, … Unsere Bereitschaft,
    zur Deckung der Baukosten beizutragen, führt zu „einem
    Ausgleich“ an materiellen Dingen, wodurch alle das mit
    dem Geben verbundene Glück erleben können und die
    Freude, zu sehen, daß sich die wahre Anbetung weltweit
    ausdehnt …
    Unser Königreichsdienst, September 1999, S. 6
    Sollte die Liebe, die uns erwiesen worden ist, uns nicht
    drängen, uns als dankbar zu erweisen und gegenüber unseren
    Mitmenschen freigebis zu sein? … Was können wir
    teilen? Es ist nur recht, unseren Besitz so zu verwenden,
    daß es in Gottes Augen wohlgefällig ist. Sicherlich wollen
    wir das weltweite Königreichswerk in materieller und in
    geistiger Hinsicht unterstützten. … Dadurch, daß wir unsere
    Zeit und unsere Mittel jeden Monat im Predigt- und
    Lehrwerk einsetzen, können wir diesen geistigen Schatz
    möglicherweise mit anderen teilen; und das führt dazu, daß
    sie ewiges Leben erlangen. … Wenn wir das Königreichswerk
    materiell unterstützen … zeigen wir, daß wir wirklich
    freigebig sind und bereit zu teilen.
    Unser Königreichsdienst, Juni 2000, S. 1
    Seit der Einrichtung des Königreichssaalbaufonds im
    Jahre 1983 haben die Brüder großzügig dafür gespendet,
    wodurch Kredite für den Bau von Königreichssälen gewährt
    werden konnten. Mittlerweile sind etwa 2700 Versammlungen
    in diesem Land Mittel aus dem Fonds zugute
    gekommen. … Jetzt ist es dringend notwendig, mit einem
    Teil der gespendeten Mittel Kredite an Versammlungen in
    wirtschaftlich schwachen Ländern zu geben. Die weitere
    Unterstützung des Baufonds – in den Ländern, wo es einen
    gibt -, wird von der Gesellschaft und den Versammlungen,
    die Mittel aus diesem Fonds erhalten, sehr geschätzt.
    Unser Königreichsdienst, September 2002, S. 3, 4
    7
    Mit den „Königreichssaalbaufonds“ unterstützen die Wachtturm-Gesellschaft und ihre Zweigbüros
    weltweit die Versammlungen finanziell bei der Schaffung eigener Säle. Die Versammlungen gewinnen
    dadurch Mietfreiheit und eine gewisse Unabhängigkeit. Die Wachtturm-Gesellschaft profitiert
    aber erheblich mehr:
    Der Nutzen der Königreichssaalbaufonds
    ■ Die Wachtturm-Gesellschaft stellt die Mittel des Baufonds nicht aus ihrem Vermögen zur Verfügung
    sondern aus Spenden, die zusätzlich zu geben „ermuntert“ wird.
    ■ Der Wachtturm-Gesellschaft entstehen beim Bau der Säle keine Kosten. Sie werden durch freiwillige
    Arbeit und Spenden finanziert.
    ■ Die Wachtturm-Gesellschaft hat indirekt das Eigentum an allen Königreichssälen. Sie sind (in
    Deutschland) Vereinsvermögen, das laut Mustersatzung bei dessen Auflösung an die Organisation
    fällt. Baufonds-Kredite müssen aber trotzdem zurückgezahlt werden.
    ■ Die Säle werden ohne Aufwand für die Wachtturm-Gesellschaft betrieben und erhalten.
    ■ Die Spenden fließen gewöhnlich auch nach dem Bau weiter – nun aber nicht mehr für Miete an
    Außenstehende sondern als Überschüsse an die Wachtturm-Gesellschaft.
    ■ Werden die Baufonds nicht mehr benötigt und aufgelöst, fallen die Gelder ins Vermögen der
    Wachtturm-Gesellschaft.
    Im Rechnungsjahr 1996/97 sind dem
    Königreichssaalbaufonds 3,9 Millionen
    Dollar zu- und 2,4 Millionen Dollar abgeflossen.
    Spenden und Rückzahlungen
    waren also größer als die Auszahlungen.
    Bedarf es also wirklich „weiterer Unterstützung
    des Baufonds“?
    Im gleichen Jahr flossen der Watchtower
    Bible and Tract Society of Pennsylvania
    54,7 Millionen Dollar „normale“ Spenden
    und 20,5 Millionen Dollar Zinsen
    zu. Das Nettoergebnis betrug über 575
    Millionen Dollar. Sind also die Mittel
    tatsächlich „begrenzt“?
    Die Wachtturm-Gesellschaft hat ein gewaltiges
    Vermögen, das zudem schnell
    wächst. Doch obwohl „sehr dringender
    Bedarf“ besteht, ist dieses Finanzpolster
    dafür tabu. Der ‚„Ausgleich“ an materiellen
    Dingen‘ und die Wertschätzung für
    „das mit dem Geben verbundene Glück“
    ist ganz offensichtlich das Vorrecht „der
    anderen“. Vor diesem Hintergrund erhalten
    die Appelle an Solidarität und Freigebigkeit
    ein ganz anderes Gesicht.
    10 Moses hat zum Beispiel gesagt: ‚Ehre deinen Vater und deine Mutter‘ und: ‚Wer Vater oder Mutter beschimpft, soll
    im Tod enden.‘ 11 Ihr aber sagt: ‚Wenn ein Mensch zu seinem Vater oder seiner Mutter spricht: „Was immer ich habe,
    wodurch ich dir nützen könnte, ist Korban (das heißt eine Gott gewidmete Gabe)” ‘ – 12 so laßt ihr ihn für seinen Vater
    oder seine Mutter gar nichts mehr tun, 13 und so macht ihr das Wort Gottes durch eure Überlieferung ungültig, die ihr
    übermittelt habt. Und vieles, was diesem ähnlich ist, tut ihr.” (Markus 7:10-13)
    8
    Eine unbemannte Aufklärungsdrohne (UAV) mit der Einsatzbezeichnung
    Silver Fox wurde von den US-Streitkräften
    im zweiten Irak-Krieg mit großem Erfolg getestet. Der
    Antrieb des Fluggerätes ist ein HighTech-Dieselmotor, basierend
    auf einer Technologie der amerikanischen Rand
    Beteiligung an Rüstungsindustrie …
    Das bemerkenswerte daran: Die
    Wachtturm-Gesellschaft ist seit Jahren
    an diesem Unternehmensverbund
    beteiligt!
    Die amerikanische Börsenaufsicht SEC (U.S. Securities and Exchange Commission) stellt wichtige
    Informationen börsennotierter Unternehmen der Öffentlichkeit zur Verfügung. Der Jahresbericht der
    REGI U.S. über das am 30. April 2002 endende Rechnungsjahr aus der SEC-Datenbank erläutert
    detailliert die rechtlichen und wirtschaftlichen Zusammenhänge:
    U.S. Securities and Exchange Commission
    http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/922330/000106299302000371/form10k.txt
    RAND CAM Engine Corp.
    gegr. 1986
    nicht börsennotiert
    50 % Watchtower Society
    (ohne Stimmrecht)
    34 % McCann James
    16 % andere Anteilseigner
    REG Technologies Inc.
    gegr. 1987 Kanada British Columbia
    börsennotiert (REG RF)
    12 % Robertson John
    (Präsident von REGTech
    und REGI U.S.)
    16 % Robertson Susanne
    andere Anteilseigner
    Cam Engine Corp. und gebaut in Lizenz
    der REGI U.S. – einem Unternehmen
    desselben Konzerns.
    RAND ENERGY GROUP Inc.
    gegr. 1986 Kanada British Columbia
    nicht börsennotiert
    51 % Reg Technologies Inc.
    49 % Rand Cam Engine Corp.
    Vermarktung und Lizenzen für die
    Rand Cam Technologie international
    (außer USA).
    REGI U.S. Inc.
    gegr. 1992 USA Oregon
    börsennotiert (RGUS)
    51 % Robertson John
    45 % Rand Energy Group Inc.
    4 % andere Anteilseigner
    Vermarktung und Lizenzen für die
    Rand Cam Technologie in den USA.
    9
    Die RAND CAM Engine Corp. hat eine Motortechnologie nach dem Rotationsprinzip
    entwickelt, die bei gleicher Größe aber halbem Gewicht
    das doppelte bis dreifache konventioneller Motoren leistet. Sie zeichnet
    sich dabei durch wesentlich geringere Vibration und Lärmemission aus.
    Die Zahl der beweglichen Teile ist minimal und reduziert die Anschaffungs-
    und Wartungskosten erheblich. Der Treibstoffverbrauch ist deutlich
    geringer und erlaubt größere Reichweiten oder Nutzlasten.
    Meilensteine des Konzerns in der militärischen Nutzung der
    Rand Cam Technologie:
    11. Mai 1994 – REG Technologies Inc. tritt in ein Konsortium mit Hercules
    Aerospace Company … zur Weiterentwicklung der Dieselversion der
    Rand Cam Engine … für militärische und zivile Anwendungen. Das jährliche
    Marktpotential für Dieselmotoren in Nordamerika beträgt 20 Milliarden
    US-Dollar. REG Technologies beabsichtigt im Rahmen seiner Überlegungen
    zur Entwicklung und Vermarktung des Rand Cam Dieselmotors Hercules
    Aerospace für Anwendungen des Verteidungsministeriums zu lizensieren …
    4. April 1995 – Hercules Aerospace fusioniert mit Alliant TechSystems Inc.
    die nun die Zeichnungen für den Rand Cam Dieselmotor vervollständigt.
    [Anm.: Alliant produziert für die Bereiche Aerospace und Verteidigung ein
    breites Spektrum von Antrieben, Waffensystemen und Munition.]
    REG Technologies President‘s Report 1995
    6. Dezember 2001 – Die U.S. Navy schließt mit Advanced Ceramics Research
    Inc. und REGI U.S. den Vertrag N00014-01-M-0208 im Wert von
    850.000 US-Dollar für Bau und Test eines 0,5 PS Keramikmotors zum Antrieb
    des unbemannten Fluggeräts Smart Warfighter Array of Reconfigurable
    Modules (SWARM).
    Department of Defense Resource Center
    http://www.dodsbir.com/awardlist/abs012/dodabs012.htm
    27. Mai 2003 – REGI U.S. gibt Advanced Ceramics Research und Radian
    Milparts das Recht zur Produktion von Dieselmotoren über 10 PS auf Basis
    der Rand Cam Technologie in den USA für den Einsatz in den Unmanned
    Autonomous Vehicles (UAVs) der U.S. Navy einschließlich des nicht-exklusiven
    Rechts zu deren weltweiten Verkauf. … Radian Milparts (REGI
    Lizenznehmer) plant gegenwärtig Tests für einen 42 PS Dieselmotor beim
    Naval Air System Command zum Einsatz in unbemannten Trägersystemen.
    [Anm.: Radian ist Schlüsselpartner des US-Verteidigungsministeriums für
    technische und logistische Integrationsdienste bei komplexen Herstellungsprozessen.]
    REGI U.S. President’s Report 2003
    http://www.regtech.com/newsRelease.php? news_id=14
    Laut Pressemitteilung der U.S. Navy vom 8. April 2003 erhält SWARM den
    Einsatznamen Silver Fox.
    Military Periscope
    http://www.periscope.com
    10
    War Jesus in fragwürdige Geschäftspraktiken seiner Zeit verwickelt?
    Nein. Er besaß nicht einmal ein Haus, denn er hatte „keine Stätte, wo
    er sein Haupt niederlegen“ konnte. Ein reicher junger Vorsteher erhielt
    von Jesus den Rat: „Verkauf alles, was du hast, und verteil es an Arme,
    und du wirst einen Schatz in den Himmeln haben; und komm, folge
    mir nach!“ … Die babylonische Religion dagegen hat häufig anstößige
    Verbindungen mit dem Big Business. 1987 berichtete zum Beispiel die
    Albany Times Union, der Finanzverwalter des Erzbistums Miami (Florida,
    USA) habe zugegeben, daß die Kirche Aktien von Firmen besitzt, die
    Kernwaffen produzieren, von Firmen, die Filme drehen, die für Personen
    unter 17 Jahren nicht zugelassen sind, sowie von Zigarettenfirmen.
    Die Offenbarung – Ihr großartiger Höhepunkt ist nahe!, S. 264
    So wie der Christ selbst entscheiden muß, wie er sich den Lebensunterhalt verdienen will, so
    muß er auch selbst entscheiden, wie er sein Geld anlegen will. … Legt er es in Aktien an, so
    sollte ihn deswegen niemand kritisieren. Natürlich sollte er sorgfältig erwägen, was für Aktien
    oder Schuldverschreibungen er kaufen will. Wenn er weiß, daß eine Gesellschaft nur Waren
    herstellt, die einem unrechten Zweck dienen, wäre es nicht richtig, gegen sein Gewissen zu
    handeln und Aktien dieser Gesellschaft zu kaufen.
    Erwachet!, 8. April 1962, S. 23
    Interessiert sich der Anleger für den Hintergrund einer Firma, kann er
    sich zudem dagegen absichern, mit seinem Geld ein moralisch verwerfliches
    Unternehmen zu unterstützen.
    Erwachet!, 8. Oktober 2000, S. 27
    Ein weiteres Gebiet, auf dem wir uns ‘dem Gewissen anderer empfehlen’ sollten, ist die Ehrlichkeit. Vor noch nicht allzu
    langer Zeit wurden einige bekannte amerikanische Kirchen öffentlich kritisiert, weil sie – obwohl angeblich für den
    Frieden – mit großen Summen an der Rüstungsindustrie beteiligt sind. ‘Empfiehlt sich ein Christ dem Gewissen anderer’,
    wenn er einerseits eine bestimmte Handlungsweise als den biblischen Grundsätzen zuwiderlaufend verurteilt, während er
    andererseits einer Erwerbstätigkeit nachgeht, die vorwiegend und hauptsächlich der Unterstützung und Förderung dieser
    Handlungsweise dient? Wird man ihn ernst nehmen, wenn er für andere Grundsätze des Wortes Gottes und für dessen
    Verheißung einer neuen gerechten Ordnung eintritt?
    Der Wachtturm, 15. Januar 1973, S. 50
    Eine andere christliche Pflicht besteht darin, auf
    Personen mit einem schwachen Gewissen Rücksicht
    zu nehmen und bereitwillig auf erlaubte Dinge
    zu verzichten, um diese Personen nicht zum
    Straucheln zu bringen. Wenn wir auf diese Weise
    die Schwachheiten derer tragen, die nicht stark
    sind, und uns nicht selbst gefallen, ahmen wir das
    Beispiel Christi nach. Wir fördern auch den Frieden
    und die Einheit (Römer 14:1 bis 15:16).
    Der Wachtturm, 15. Dezember 1982, S. 30, 31
    Was lehrt die Wachtturm-Gesellschaft über ethisch fragwürdige Geschäfte?
    11
    Auf Nachfrage gibt die Wachtturm-Gesellschaft
    folgende Auskunft:
    … Als wir uns eingehend mit diesen Fragen beschäftigt
    haben, nachdem sie erstmals gestellt wurden,
    haben wir festgestellt, daß keine der von der leitenden
    Körperschaft zur Förderung der Königreichsinteressen
    benutzten rechtlichen Gesellschaften
    Anteilseigner an der „Rand Cam Corporation“ oder
    einer mit ihr verbundenen Firma ist, die etwas mit
    der Erfindung und Entwicklung des fraglichen Dieselmotors
    zu tun hat. Tatsächlich ist es so, daß zwei
    Brüder, die ursprünglich mit der Erfindung und Entwicklung
    des Motors befasst waren, vor Jahren eine
    private Vereinbarung getroffen haben (über die wir
    nicht unterrichtet wurden), einen Teil vom Unternehmensgewinn
    der Wachtturm Gesellschaft für das
    weltweite Predigtwerk zu schenken. Deshalb war es
    im Hinblick auf die Umstände erforderlich, daß sie
    Die Wachtturm-Gesellschaft dementiert und bestätigt zugleich. Erklärt diese Antwort den Sachverhalt
    zufriedenstellend?
    Die Wachtturm-Gesellschaft besitzt 50 % der Anteile an der Rand Cam Corp. Das ist eindeutig belegt.
    Der Rand Cam Corp. gehören 49 % der Rand Energy Group und dieser wiederum 45 % der REGI
    U.S. Über diese Konzernverbindung ist die Wachtturm-Gesellschaft eindeutig auch an der REGI U.S.
    beteiligt und damit auch moralisch für deren Geschäfte im Obligo.
    Die REGI U.S. ist börsennotiert und unterliegt damit den strengen Informationspflichten der amerikanischen
    Börsenaufsicht SEC. Die SEC-Datenbank bezeugt mit vielen Dokumente, dass die REGI
    U.S. ihre Pflicht auch zuverlässig erfüllte. Es ist daher unwahrscheinlich, dass die Wachtturm-Gesellschaft
    jahrelang nichts von ihrem „Eigentum“ wußte.
    Die Wachtturm-Gesellschaft läßt völlig offen, wie „dieser Irrtum … jetzt korrigiert“ wurde. Gewöhnlich
    sehr aktuelle Finanz-Foren wie 10k Wizard weisen sie noch am 16. August 2002 als Anteilseigner
    die Eigentumsrechte und die Rechte an der Entwicklung des Motors auf eine nicht von ihnen kontrollierte Holding-Gesellschaft
    übertrugen. Die Wachtturm-Gesellschaft wurde von der Holding-Firma in ihren veröffentlichten Informationen
    fälschlicherweise als Aktionär aufgeführt und dieser Irrtum wurde jetzt korrigiert. Somit sind diese Behauptungen völlig
    falsch. Darüber hinaus hat die Wachtturm-Gesellschaft keinerlei Spenden erhalten, die sich aufgrund der ursprünglichen
    privaten Vereinbarung der beiden Brüder ergeben hätten.
    Brief der Christian Congregation of Jehovah‘s Witnesses, 11. September 2002
    aus. Im Jahresbericht der REGI U.S. über das am
    30. April 2003 endende Rechnungsjahr bleibt sie
    – im Gegensatz zum Bericht 2002 – unerwähnt.
    Warum antwortet die Wachtturm-Gesellschaft so
    ausweichend? Und entscheidender noch: hat sie
    auf den Vorteil verzichtet, so wie sie ja lehrt, sogar
    „bereitwillig auf erlaubte Dinge“ zu verzichten,
    oder hat sie der Sache nur ein „besseres Gesicht“
    verliehen?
    Die ungenaue Antwort läßt die entscheidende Frage
    unbeantwortet und zeugt von geringem Interesse
    am „schwachen Gewissen“ anderer.
    12
    Beteiligung an Versicherungen …
    Im US-Bundesstaat Wisconsin lizenziert und
    überwacht das Office of the Commissioner of
    Insurance das Versicherungsgeschäft. Es führt
    eine öffentliche Datenbank mit dem Verzeichnis
    der lizenzierten Versicherer und der auf sie
    eingetragenen Agenten. Unter dem Suchbegriff
    „Watchtower“ findet man darin folgende Daten:
    Watchtower Bible and Tract Society of New York Inc.
    25 COLUMBIA HEIGHTS
    BROOKLYN NY 11201-2483
    Phone (718) 560-5000
    State of Domicile: NY
    Registrierter Agent für:
    Wachtower Bible and Tract Society of New York Inc.
    GERALD WIEDERHOLT
    2812 LYMAN LN
    MADISON WI 53711
    http://ociaccess.oci.state.wi.us/CmpInfo/CmpInfo.oci
    Im US-Bundesstaat Iowa überwacht die Iowa Insurance Division
    das Versicherungsgeschäft. In ihrer Datenbank findet sich unter
    dem Suchbegriff „Watchtower“ der Eintrag:
    Charitable Gift Annuity Registrants
    Watchtower Bible & Tract Society of New York, Inc. (Watchtower Society)
    Aus welchem Grund auch immer die Wachtturm-Gesellschaft als Versicherungsunternehmen registriert
    und als Wohltätigkeitsorganisation gespeichert ist – diese Tatsachen sind ein weiteres Indiz,
    Wie zu erwarten ist, hat der Vatikan das Versicherungswesen nicht außer acht gelassen. Zwei
    bedeutende Versicherungsgesellschaften, die „Assicurazioni Generali di Trieste e Venezia“
    und die „Riunione Adriatica di Sicurtà“, sind im Besitz des Vatikans. Außer diesen beiden
    stehen noch neun weitere Versicherungsgesellschaften mit dem Vatikan in Verbindung.
    Erwachet, 22. Mai 1970, S. 16-19
    http://www.iid.state.ia.us/division/productreg/lifehealth/cga.asp
    dass sie selbst durchaus nicht den Abstand zur Geschäftswelt hat, den sie bei
    anderen bemängelt.
    13
    Am 5. Mai 2003 erschien in mindestens vier große schwedische Tageszeitungen
    (Expressen, Göteborgsposten, Svenska Dagbladet und
    Kvällsposten) eine Gegendarstellung des schwedischen Zweigbüros zu
    einem Fernsehreport vom 8. April 2003 über Kindesmißbrauch unter
    Zeugen Jehovas.
    Die Argumentation war überaus einseitig und entstellte so viele entscheidende
    Zusammenhänge, daß sie eine Klarstellung durch die Fernsehredaktion
    geradezu herausforderte. Diese erfolgte postwendend und
    verstärkte nur noch den negativen Eindruck in der aufmerksam gewordenen
    Öffentlichkeit.
    Jede dieser Anzeigen kostet mehrere tausend (!) Euro.
    Beteiligung an Versicherungen …
    Außerdem werden in Ländern wie den Vereinigten Staaten und Kanada
    die Kirchenkassen geleert durch die hohen Ausgaben in Verbindung mit
    Prozessen und Urteilen gegen Geistliche, die Schändliches mit Kindern
    und mit Erwachsenen getrieben haben (Matthäus 23:1-3).
    Der Wachtturm, 15. August 1994, S. 11-13
    Am 5. Juli 1998 setzte die Wachtturm-Gesellschaft einen ganzseitigen
    offenen Brief an den französischen Präsidenten Jacques Chirac in die
    New York Times. Darin wurde der französischen Steuerbehörde Diskriminierung
    und Menschenrechtsverletzung vorgeworfen, weil sie die
    Association Cultuelle des Témoins de Jéhovah mit einer hohen Steuernachforderung
    belegte.
    Die Argumente wurden weder im Inhalt noch im Stil der tatsächlichen
    Sachlage gerecht und provozierten den französischen Staat nur. Wie zu
    erwarten war, endeten die Bemühungen in einer Niederlage: Am 28.
    Februar 2002 bestätigte das Appellationsgericht in Versailles in letzter
    Instanz die Rechtmäßigkeit der Steuerforderung.
    Eine solche Anzeige kostet über einhunderttausend (!) US-Dollar.
    Ist es erlaubt, Cäsar Kopfsteuer zu zahlen, oder nicht? 15 Sollen wir zahlen, oder sollen wir
    nicht zahlen?“ Er durchschaute ihre Heuchelei und sprach zu ihnen: „Warum stellt ihr mich
    auf die Probe? Bringt mir einen Denar, damit ich [ihn] anschaue. 16 Sie brachten einen. Und er
    sagte zu ihnen: „Wessen Bild und Aufschrift ist dies?“ Sie sprachen zu ihm: „Cäsars.“ 17 Da
    sagte Jesus: „Zahlt Cäsars Dinge Cäsar zurück, Gottes Dinge aber Gott.“ Und sie begannen sich
    über ihn zu verwundern. (Markus 12:15-17)
    Wie erfreulich, zu wissen, dass die Spenden der weltweiten Bruderschaft in hervorragender
    Weise verwendet werden!
    Unser Königreichsdienst, Mai 2003, S. 3
    14
    James Pellechia, Leiter des Public Affairs Office der Watchtower Bible and Tract Society of New
    York, besuchte am 13. Oktober 1997 das Zweigbüro in Selters. In seinem Bericht, den er dort gab und
    der von einem Mitarbeiter aufgezeichnet wurde, heißt es auszugsweise:
    Spendengeld für Umweltsünden …
    Die Wachtturm-Gesellschaft wurde im Mai dieses Jahres als eines von zwanzig Unternehmen ausgewählt, die sich als
    beispielhaft für den Umweltschutz erwiesen haben. Die Chinese National Protection Agency hatte Besuche von Unternehmen
    in den Vereinigten Staaten vereinbart, die ihnen bei der Lösung von Umweltproblemen helfen sollten. … Jehovas
    Zeugen konnten dabei ein umweltbewußtes und gesetzestreues Bild von sich abgeben. … Sinn der Aktion war es, … ein
    größeres Maß an Transparenz und Offenheit zu demonstrieren, um Mißverständnisse und Ängste über Zeugen Jehovas
    abzubauen. … Das Thema Umweltschutz vermittelte einen positiven Eindruck von unseren Umweltaktivitäten in Verbindung
    mit unserer Bautätigkeit und der Bewirtschaftung unserer Einrichtungen. … Wir legten dar, daß wir 21 Druckereien
    besitzen, die zum Umweltschutz beitragen. Dabei wollten den Umweltverantwortlichen und Regierungsbeamten vor
    allem zwei wichtige Punkte bewußt werden lassen: Der eine ist, daß wir Artikel zum Thema Umwelt publizieren. In den
    letzten drei Jahren haben wir 80 Artikel zu Umweltthemen herausgegeben. Wenn ihnen also unsere Informationen oder
    Zeitschriften gefallen, könnte dies auch für die Massen in China von Vorteil sein. Der zweite Punkt ist, daß unsere Druckereien
    Beispiele sind, aus denen sie lernen können, was den Umweltschutz angeht. Als zum Beispiel einige Beamten
    sagten: „Wir werden auch Japan besuchen“, antworteten wir: „Wir haben auch in Japan eine Fabrik“. Als sie sagten: „Wir
    werden Finnland besuchen“, sagten wir, „Wir haben auch in Finnland eine Fabrik“ und wenn sie sagten: „Wir werden
    Australien besuchen“, konterten wir: „Wir haben auch in Australien eine Fabrik“. Auch als sie Länder wie Großbritan-
    Im Rahmen des Freedom of Information Law (FOIL) geben
    US-Behörden umfassend Auskunft zu Sachverhalten,
    die gewöhnlich unter die Amtsverschwiegenheit fallen.
    Auf dieser Grundlage liefert das New York State Department
    of Environmental Conservation (DEC) auf Anfrage
    unter dem Aktenzeichen 3-19990826-43 eine ausführlinien
    und Deutschland erwähnten, sagten wir: „Wir haben auch dort
    Fabriken.“
    Bruder Henschel hatte die Gelegenheit, als Präsident der Watch Tower
    Society eine Erklärung abzugeben, in der er sagte, daß wir uns
    als Organisation verpflichtet fühlen, die Umwelt zu schützen. Die
    Broschüre wurde zusammen mit aktuellen Ausgaben des Magazins
    Erwachet!, in denen ebenfalls Umweltthemen angesprochen wurden,
    unterschiedlichen Regierungsbeamten überreicht, während wir
    4 Städte besuchten.
    che Text- und Bilddokumentation über
    einen Fall von Umweltschädigung:
    Verursacher war die Watchtower Bible
    & Tract Society of New York, Inc.
    Die Behörde verhängte ein Bußgeld
    von 50.000 US-Dollar; davon wurden
    30.000 US-Dollar tatsächlich bezahlt.
    15
    Im Fall der vorgebrachten Verletzung der Artikel 23 und 27 des Environmental
    Conservation Law …
    WATCHTOWER BIBLE & TRACT SOCIETY
    OF NEW YORK Inc.
    Aktenzeichen 3-19990826-43
    5. Bei einer Ortsbesichtigung am 31. Juli 1999 stellte das DEC fest,
    dass
    (a) die Beklagte einen ausgewiesenen Bewässerungsteich mit Bau- und
    Abrißschutt – darunter Holzabschnitte, Isoliermaterial, Betonreste und Gärtnerabfall
    – gefüllt hat, und
    (b) die Beklagte die erforderliche Qualität im Bereich des Bewässerungsteichs,
    wie in Nr. 3 der Sonderbedinungen ihrer Nutzungserlaubnis zur
    Urbarmachung von Schürfgelände Nr. 3063-32-0227 (DEC-Genehmigung
    #3-5152-00029/1-0) vorgeschrieben, nicht hergestellt hat, und
    (c) die Beklagte Erdaushebungen tiefer als die zulässigen 250 Fuß vorgenommen
    hat.
    6. Am 23. August 1999 kehrten die DEC-Mitarbeiter zu dem Gelände
    zurück und beobachteten, dass nach der Inspektion vom 31. Juli 1999 weiterer
    Schieferton entfernt und zusätzlicher Bau- und Abrißschutt in dem Bewässerungsteich
    abgelagert worden war. Am 19. April, 31. Mai, 23. August,
    30. Oktober, 31. Oktober, 1. November und 10. November 2000, und am 2.
    Februar und 22. Februar 2001 inspizierte das DEC das Gelände erneut und
    fand die Umstände unverändert wie am 23. August 1999 beobachtet vor. …
    NUN, nachdem der Fall betrachtet und ordnungsgemäß beraten worden
    ist, wird hiermit ANGEORDNET:
    Bußgeld-Scheck der Wachtturm-Gesellschaft an das DEC
    für den Umweltschädigungsfall 3-19990826-43
    Die neue Persönlichkeit verlangt von Christen, umweltbewußt zu sein und nicht mutwillig die
    Umwelt zu verschmutzen oder Umweltschutzgesetze, die Regierungen erlassen, zu ignorieren.
    Sie hilft Christen, einen Hang zu Verschwendung, Selbstsucht und Faulheit zu meiden – Eigenschaften,
    die jemand dazu veranlassen, Abfälle achtlos wegzuwerfen. … In Anbetracht der
    Aussage in Römer 13:1-7 ist es für Christen unumgänglich, den Gesetzen, die die Regierung
    zum Schutz der Umwelt erläßt, gewissenhaft zu gehorchen. Überdies veranlaßt sie gottgefällige
    Nächstenliebe dazu, das Eigentum anderer zu achten – ganz gleich, ob es Einzelpersonen
    oder der Allgemeinheit gehört -, indem sie es nicht verunstalten oder achtlos Abfall wegwerfen.
    Der Wachtturm, 15. Februar 1993, S. 5, 6
    1. Zivilstrafe: In Anbetracht
    der oben beschriebenen
    Zuwiderhandlung wird
    gegen die Beklagte ein Bußgeld
    in Höhe von $ 50.000
    festgesetzt, wovon $ 30.000
    von der Beklagten an das
    Department als Vollzug der
    rechtsgültigen Ausfertigung
    dieser Verfügung zu zahlen
    sind. Die verbleibenden $ 20.000 Bußgeld werden hiermit unter der Bedingung
    ausgesetzt, dass die Beklagte im Einklang mit jeder Aussage,
    Vorschrift und Bedingung dieses Anordnung bleibt …
    16
    Das National Transportation Safety Board dokumentiert Unfälle von Luftfahrzeugen. Unter den
    NTSB Unfallnummern ANC95LA077 und ANC03LA065 finden sich folgende Berichte:
    Spendengeld für Privilegien …
    Am 15. Juni 1999, gegen 1530 Alaska Tageslicht-Zeit, erlitt eine mit Fahrwerk
    ausgerüstete Cessna 402B, N710WS, registriert und betrieben von der
    Watchtower Bible Organization and Tract Society, beim Zurückrollen nach
    der Landung einen Bugfahrwerksbruch. Der Geschäftsflug, durchgeführt nach
    14 CFR Part 91, startete in Good News, Alaska, mit dem Ziel Tuntutuliak,
    Alaska. Ein Flugplan wurde nicht angewendet, es herrschten Sichtflugbedingungen.
    Der für Passagiertransporte zugelassene Pilot und die drei Passagiere
    wurden nicht verletzt, das Flugzeug wurde erheblich beschädigt.
    Am 9. Juni 2003, gegen 1300 Alaska Tageslicht-Zeit, erlitt eine Cessna 402B,
    N710WS, einen beträchtlichen Schaden, als ihr Bugfahrwerk beim Zurückrollen
    nach der Landung auf dem Telida Flugfeld, Telida, Alaska, wegbrach.
    Der Title 14, CFR Part 91 Überlandflug fand meteorologisch unter Sichtflugbedingungen
    statt, ein VFR-Flugplan wurde angewendet. Der für Passagiertransporte
    zugelassene Pilot und die drei Passagiere wurden nicht verletzt.
    Der Flug wurde von Kingdom Support Services Inc. im Dienst ihrer Missionsorganisation
    durchgeführt. Der Flug startete gegen 1230 in Minchumina,
    Alaska, mit Ziel Fairbanks, Alaska, und einer Zwischenlandung in Telida. …
    NTSB National Transportation Safety Board
    http://www.ntsb.gov/ntsb/brief.asp?ev_id=20030702X01003&key=1
    Kingdom Support Services Inc. wurde im Oktober
    2000 von der Wachtturm-Gesellschaft im
    Zuge ihrer Umstrukturierung gegründet.
    Die Cessna mit der Registrierung N710WS war
    bei der Federal Aviation Administration auf die
    Watchtower Bible & Tract Society eingetragen
    (inzwischen wurde sie durch eine Piper Navajo
    mit der Registrierung N254SW ersetzt).
    http://162.58.35.241/acdatabase/defimg.asp
    Laut FAA-Bericht startete der Flug in Minchumina mit Ziel Fairbanks (direkte Flugstrecke etwa 150
    Meilen) mit Zwischenlandung in Telida, etwa 40 Meilen von Minchumina – allerdings in die Fairbanks
    entgegengesetzte Richtung.
    Dem Direktor der Wachtturm Bibel Organisation zufolge, der auch Passagier im Flugzeug war, rollten sie nach der
    Landung zurück zum Ausstieg. Die Rollbahn war gerade ausgebessert und eine kleine Vertiefung in der Landebahn mit
    weichem Material gefüllt worden. Das Bugrad des Flugzeugs rollte in die Vertiefung und zerbrach.
    NTSB National Transportation Safety Board, http://www.ntsb.gov/ntsb/
    Fairbanks
    150 Meilen
    Lake Minchumina
    Telida
    40 Meilen
    17
    Was veranlasst Vertreter der Wachtturm-Gesellschaft – im ersten
    Fall sogar einen ihrer „Direktoren“ – sich in solchen Einöden zu
    bewegen?
    Eine zweimotorige Cessna 402B hat mit 102 Gallonen Treibstoffkapazität
    eine Reichweite von etwa 1.180 Meilen. Auftanken
    als Grund für den Umweg nach Telida ist somit unwahrscheinlich.
    Laut Alaska Community Database ist Minchumina
    mit 23 Einwohnern sogar größer und kommt als Depot eher in
    Frage als Telida mit lediglich 2 Einwohnern. Eine Versammlung
    gibt es in Telida sicher nicht.
    Alaska Community Database
    http://www.dced.state.ak.us/dca/commdb/CF_CUSTM.htm
    Minchumina wirbt für sich als „abgelegene Anlage mit individuell
    gestaltetem Abenteuer in Bequemlichkeit und Stil“.
    http://denaliwest.com/index.html
    Telida ist mit seinem Fischreichtum ein Tip für Lachs-Angler
    und der „salmon-run“, die Laichwanderung der Königs- und
    Rotlachse, findet zufällig gerade in dieser Zeit – von Mitte Mai
    bis August – statt.
    „Jeder Arbeiter ist seines Lohnes würdig“ – aber in den Genuß
    solcher Vorzüge wird die Mehrzahl der freiwilligen Arbeiter
    kaum kommen. Macht schafft offenbar überall Privilegien.
    Der Ausdruck … „Gewinn“ … bezieht sich auch auf jede Art von Nutzen, Gewinn oder Vorteil.
    (Vergleiche Philipper 1:21; 3:4-8.) Folglich würde auch jemand, der seine verantwortliche
    Stellung in der Versammlung Gottes dazu benutzte sich auf Kosten anderer materielle Vorteile
    zu verschaffen oder andere aufgrund seines Einflusses, seines Ansehens oder seines Vorrangs
    zu übervorteilen, „schimpflichen Gewinn“ erzielen. Er würde gegenüber dem himmlischen Eigentümer
    der Herde, von dem er eingesetzt wurde, um dieser selbstlos und demütig zu dienen,
    nicht ehrlich handeln.
    Der Wachtturm, 1. November 1973, S. 661, 662
    Jehova Gott sieht nicht leichtfertig darüber hinweg, wenn jemand aus
    seinen Gaben selbstsüchtigen Gewinn schlagen möchte. Das träfe auch
    zu, falls jemand seine verantwortliche Stellung in der Christenversammlung
    zu seinen Gunsten ausnutzen wollte. Tatsächlich dürfen Personen,
    die zu einem besonderen Dienst in der Versammlung ernannt worden
    sind, „nicht auf unehrlichen Gewinn erpicht“ sein (1. Tim. 3:8). Ältesten
    wird der Rat gegeben: „Hütet die Herde Gottes, die in eurer Obhut ist,
    nicht aus Zwang, sondern freiwillig; auch nicht aus Liebe zu unehrlichem
    Gewinn, sondern voll Eifer“ (1. Petr. 5:2).
    Die Bibel gebietet dies nicht ohne Grund. Ernannte Diener in einer Versammlung mögen beispielsweise mit Geld zu tun
    haben. Sie dürfen keinesfalls habsüchtig sein. Würde jemand ernannt, der auf diesem Gebiet eine ernsthafte Schwäche
    hat, so könnte er versucht sein, das ihm Anvertraute zu veruntreuen und sich etwas anzueignen, worauf er kein Recht hat.
    Auch Älteste sollten darauf achten, daß sie ihre Stellung nicht dazu gebrauchen, sich irgendeinen Vorteil oder Gewinn zu
    verschaffen. Es wäre nicht nur verkehrt, wenn sie materiellen Gewinn anstrebten, sondern auch, wenn sie sich aufgrund
    ihrer Stellung, ihrer Autorität oder ihres Ansehens andere persönliche Vorteile verschafften.
    Der Wachtturm 1. Dezember 1977, S. 719
    18
    Die Wachtturm-Gesellschaft betont mit Nachdruck, dass sie – im Gegensatz zu anderen Religionen
    – sich absolut nach christlichen Maßstäben finanziert: freiwillig, spontan, jeder … so, wie er es in seinem
    Herzen beschlossen hat … (2. Kor. 9:7)
    Häufig wird die Frage gestellt: „Woher kommt all das Geld?” Jehovas
    Zeugen führen nicht wie die Kirchen der Christenheit Kollekten durch,
    und sie richten auch an niemand irgendwelche Spendenaufforderungen.
    Statt dessen findet man in ihren Königreichssälen Spendenkästen – vergleichbar
    mit den Schatzkästen in biblischer Zeit.
    Der Wachtturm, 1. Dezember 1987, S. 30
    Nun wird wohl niemand bestreiten wollen, dass zum Gottesdienst eines
    Christen auch das Spenden gehört. Aufdringliche Spendenaufrufe aber
    gehen uns wahrscheinlich gegen den Strich, stoßen uns gar ab.
    Der Wachtturm, 1. Dezember 2002, S. 3
    Statt zu spontanem Geben zu ermutigen, üben sie auf feine oder gröbere Weise Druck aus und
    appellieren wie das Spielen auch an die Selbstsucht.
    Was ist dagegen über die christlichen Zeugen Jehovas zu sagen? Welche von diesen Methoden
    wenden sie an? Tatsächlich wenden sie keine davon an, auch nicht die allgemein übliche, einen
    Kollektenteller herumzureichen. …, selbst seit den frühesten Tagen der neuzeitlichen Zeugen
    Jehovas ist es ihr Grundsatz gewesen, nie Kollektenteller herumzureichen oder auf ähnliche
    Weise um Geld zu betteln. Es war ihre Überzeugung, daß dies Jehovas Werk ist und daß er die
    Herzen seines Volkes öffnen würde, die notwendigen Beiträge beizusteuern, so daß stets die
    nötigen Geldmittel für die Ausdehnung der Verkündigung des Evangeliums vorhanden wären.
    Der Wachtturm, 15. November 1971, S. 698-699
    Bereits in der zweiten Ausgabe des Wacht-Turms (August 1879, engl.)
    erklärte Bruder Russell: „Die Zeitschrift ‚Zions Wacht-Turm‘ wird, wie
    wir glauben, von JEHOVA unterstützt und braucht deshalb nie bei Menschen
    um Unterstützung zu bitten oder zu betteln. Wenn er, der sagt: ‚All
    das Gold und Silber der Berge ist mein‘, nicht mehr die nötigen Mittel
    zur Verfügung stellt, nehmen wir an, daß es Zeit ist, ihr Erscheinen einzustellen.“
    Damit in Übereinstimmung wird in der Literatur der Zeugen
    Jehovas nicht um Geld gebettelt. …
    Freiwillig, spontan und von Herzen …
    Gott bettelt nicht – „Derjenige, der gesagt hat: ‚Wenn mich hungerte, ich würde es dir nicht
    sagen: denn mein ist der Erdkreis und seine Fülle. … Nicht werde ich Farren nehmen aus deinem
    haus, noch Böcke aus deinen Hürden. Denn mein ist alles Getier des Waldes, das Vieh auf
    tausend Bergen‘ (Ps. 50:12, 9, 10), ist in der Lage, sein großes Werk forzuführen, ohne von der
    Welt oder von seinen Kindern Geld zu erbetteln. Er wird seine Kinder weder zwingen, irgend
    etwas in seinem Dienst zu opfern, noch wer er irgend etwas von ihnen annehmen, ausgenommen
    eine freudige, freiwillige Gabe“ („Zions Wacht-Turm“, September 1886, engl., S. 6).
    19
    Schon 1894, als die Watch Tower Society reisende Vortragsredner aussandte, veröffentlichte sie
    im Interesse aller folgende Notiz: „Von Anfang an sollte klar sein, daß Kollekten oder Spendenappelle
    von der Gesellschaft weder erlaubt noch gutgeheißen werden.“
    … Charles Taze Russel, sagte 1915: „Unsere Gesellschaft hat nicht danach getrachtet, irdische
    Reichtümer anzusammeln … Wenn die Geldmittel zu Ende gingen – so haben wir vor langer Zeit
    angekündigt – , würden auch entsprechend die Tätigkeiten der Gesellschaft eingestellt werden,
    und mit der Zunahme von Geldmitteln würden auch die Tätigkeiten der Gesellschaft zunehmen.“
    Genau das hat die Gesellschaft weiterhin getan.
    Jehovas Zeugen – Verkündiger des Königreiches Gottes, 1993, S. 340, 341, 350
    Das Paradies für die Menschheit durch die Theokratie wiederhergestellt, 1972, S. 82
    Die Offenbarung – Ihr großartiger Höhepunkt ist nahe, 1988, S. 70
    Der Wachtturm, 1. März 1987, S. 12; 15. März 1978, S. 16; 15. Mai 1970, S. 70
    Erwachet!, 22. Januar 1976, S. 11
    Hat die Wachtturm-Gesellschaft wirklich „genau das … getan“?
    Seit 1974 wird jährlich in einer November- oder Dezember-Ausgabe des Wachtturms die materielle
    Förderung des Werkes thematisiert – oft begleitet von einer Tabelle „Wie einige für das Königreichs-
    AUSGABE SEITE ARTIKEL
    2005 01.11. 26 Beiträge, über die sich Gott von Herzen freut
    2004 01.11. 19 Erlebst du, dass Geben glücklich macht? (Kasten: Wie einige das Königreichswerk großzügig unterstützen)
    2003 01.12. 14 Erweist euch als dankbar
    2002 01.12. 3 Wie sollte Religion finanziert werden?
    2001 01.11. 27 Der Segen Jehovas – er macht reich (Tabelle: Wie einige für das Königreichswerk spenden)
    2000 01.11. 28 Großzügiges Geben macht glücklich (Tabelle: Wie einige für das Königreichswerk spenden)
    1999 01.11. 30 Eine freiwillige Gabe zur Förderung der reinen Anbetung – Sie taten den Willen Jehovas
    1998 01.11. 26 Gott liebt einen fröhlichen Geber (Tabelle: Wie einige für das Königreichswerk spenden)
    1997 01.11. 29 Ehre Jehova mit deinen wertvollen Dingen – Auf welche Weise? (Tabelle: Wie einige für das Königreichswerk spenden)
    1996 01.11. 31 Warum Jehova etwas geben? (Tabelle: Wie einige für das Königreichswerk spenden)
    1995 01.12. 30 Woher kommt das Geld? (Tabelle: Wie einige für das Königreichswerk spenden)
    1994 01.12. 13 Sich Freunde mit dem ungerechten Reichtum machen
    1994 01.12. 19 Wie einige für das Königreichspredigtwerk spenden (Tabelle: Wie einige für das Königreichswerk spenden)
    1993 01.12. 28 Der Geber jeder guten Gabe
    1992 01.12. 27 Wir hausieren nicht mit dem Wort Gottes (Tabelle: Wie einige für das Königreichswerk spenden)
    1991 01.12. 29 Wie können wir Jehovas Wohltaten vergelten? (Tabelle: Wie einige für das Königreichswerk spenden)
    1991 01.12. 31 Sie tun was sie können (Tabelle: Wie einige für das Königreichswerk spenden)
    1990 01.12. 23 Wie Jehova seinem Werk Gedeihen schenkt (Tabelle: Wie einige für das Königreichswerk spenden)
    1989 01.12. 26 Die Echtheit der Liebe prüfen (Tabelle: Wie einige für das Königreichswerk spenden)
    1988 01.12. 26 Wie werden wir es Jehova vergelten? (Tabelle: Wie einige für das Königreichswerk spenden)
    1987 15.12. 19 Den Gott der Hoffnung ehren – Mit unseren wertvollen Dingen
    1987 01.12. 30 Sind deine Gaben ein Opfer?
    1986 01.12. 28 Spenden die das Herz erfreuen
    1985 01.12. 20 Ehrst du Jehova mit deinen wertvollen Dingen?
    1983 01.12. 28 Wenn unser Herz uns drängt unser möglichstes zu tun
    1982 01.12. 23 Jehovas Organisation schreitet voran – Hältst du Schritt mit ihr?
    1980 01.11. 3 Dein Geben – gut besser oder am besten?
    1979 15.12. 5 Deine Einstellung zum Geld kann dein Leben beeinflussen
    1977 01.12. 720 Treue im Gebrauch ungerechten Reichtums
    1975 15.12. 752 Nichts haben und doch alles besitzen
    1974 01.12. 726 Durch Treue am Leben bleiben
    Der Wachtturm, 1. November 2005
    werk spenden“. Eine Erinnerung zur passenden Zeit, denn zum Jahresende
    erfolgen gewöhnlich besondere Gehaltszahlungen, die – weil die üblichen
    Festlichkeiten nicht gefeiert werden – ungeschmälert zur Verfügung stehen.
    Der Wachtturm, 1. November 2001
    20
    Die „Erinnerung“ wird auch auf verschiedenste andere Weise
    wach gehalten, z. B. durch kurze, auf das Gefühl zielende
    Erfahrungsberichte, in denen vorbildliche Beispiele in der
    Unterstützung des weltweiten Werkes hervorgehoben werden:
    „Unser Sohn Anderson starb, als er 14 war. Er hatte zwei
    Hühner, die er aufzog und verkaufen wollte, um dann
    das Geld ans Zweigbüro zu schicken – als Spende für das
    weltweite Predigtwerk. Er starb aber, noch bevor er sie
    verkaufen konnte.
    Weil es sein Wunsch war, übernahmen wir als Eltern die
    Aufzucht der Hühner und verkauften sie. Jetzt schicken
    wir euch das Geld: eine Spende von Anderson. Wir sind
    zuversichtlich, dass wir ihn bald, sehr bald wiedersehen
    werden, weil Jehova es so versprochen hat. Wenn Ander-
    Wie weit sich die Wachtturm-Gesellschaft von den Beweggründen und Tugenden des Gründers entfernt
    hat, zeigt der amerikanische Königreichsdienst vom Januar 2006 unter der Überschrift „Wege,
    um die Spendenvorkehrung zu erwähnen“:
    „Wenn Sie heute eine kleine Spende für unser weltweites Werk machen
    wollen, nehme ich sie gerne an.“
    „Auch wenn unsere Literatur kostenlos angeboten wird, nehmen wir
    bescheidene Spenden für unser weltweites Werk an.“
    „Sie fragen sich vielleicht, wie wir es uns leisten können, dieses Werk
    zu tun. Es geht, weil unser weltweites Werk von freiwilligen Spenden
    unterstützt wird. Wenn Sie heute eine kleine Spende machen wollen,
    dann freue ich mich, sie anzunehmen.“
    Our Kingdom Ministry, USA, Januar 2006, S. 5 Kasten
    son uns dann fragt, ob wir seinen größten Wunsch erfüllt haben, würden
    wir die Frage gern bejahen. Wir freuen uns schon richtig darauf, sowohl
    Anderson als auch eine ‚große Wolke von Zeugen‘ wiederzusehen, die
    zur Auferstehung kommen werden“
    Der Wachtturm, 1. August 2004, S. 32
    Nachdruck durch Wiederholung … Ein wichtiger Gedanke, der mehr als
    einmal erwähnt wird, bleibt den Anwesenden wahrscheinlich im Sinn
    haften. Womöglich verstehen sie einen Punkt sogar besser, wenn er, geringfügig
    abgewandelt, noch einmal dargelegt wird.
    Nutze die Belehrung der Theokratischen Predigtdienstschule, S. 206
    Was immer die Wachtturm-Gesellschaft veranlaßt haben mag, das Spenden regelmäßig zu thematisieren:
    die Entscheidung ist eine klare Absage an die bescheidene und demütige Zufriedenheit mit den
    freiwillig und spontan gegebenen materiellen Mitteln und ein eindeutiger Schritt, dem „spontanen
    Geben“ auf „feinere Weise“ Nach“druck“ zu verleihen.
    21
    Dieser „Nachdruck durch Wiederholung“ geschieht konsequent: dieselbe Botschaft „geringfügig abgewandelt“
    und damit in vielfältiger Gestalt: als Dank, als Lob, als Vorrecht, Vorbild, Bedürfnis,
    Pflicht …
    AUSGABE ARTIKEL
    2005 Nov., S. 3 Wie können wir helfen?
    2004 März, S. 3 „Dein Vok wird sich willig darbieten“
    2003 Nov., S. 2 Dankbar Christen sind Nachahmer Gottes!
    2003 Juni, S. 7 Geben das Freude bereitet
    2003 Feb., S. 7 Ein Wort des Dankes
    2002 Nov., S. 7 Herzlichen Dank für eure Spenden
    Viele seiner Diener fühlen sich gedrängt, sich durch ihre Freigebigkeit
    bei Jehova zu bedanken (1. Tim. 6:18).
    Unser Königreichsdienst, November 2002, S. 7
    Während bei den meisten Menschen in der Welt das Nehmen im
    Vordergrund steht, machen wahre Nachfolger Jesu das Geben zum
    Mittelpunkt ihres Lebens. Dieses Geben wird sehr geschätzt (2. Kor.
    8:7). Bitte nehmt unseren aufrichtigen Dank für eure geleisteten
    Spenden entgegen.
    Unser Königreichsdienst, Juni 2003, S. 7
    Behandle auch „Dein Volk wird sich willig darbieten“ und erinnere
    an wesentliche Aussagen des Briefs vom 1. Januar 2004.
    Unser Königreichsdienst, März 2004, S. 2
    Mit Begeisterung und großer Wertschätzung haben unsere Brüder
    im ganzen Land auf die Mitteilung reagiert, dass im Raum Rhein-
    Main ein neuer Kongresssaal errichtet werden soll. Auf diesem Weg
    möchten wir uns für alle Spenden und Darlehen, die dafür bereits
    jetzt zur Verfügung gestellt wurden, recht herzlich bedanken. Bitte
    beachtet bei den Überweisungen für den Kongresssaal die dafür neu
    eingerichtete Kontonummer …
    Unser Königreichsdienst, Mai 2004, S. 3
    Die dabei gewählte Sprache ist direkt und unmißverständlich:
    Unsere Dankbarkeit zeigt sich auch dadurch, dass wir das weltweite
    Königreichspredigtwerk durch freiwillige Spenden unterstützen. Ein
    dankbares Herz drängt uns, es regelmäßig zu tun und wie die ersten
    Christen dafür möglichst jede Woche etwas zur Seite zu legen … Dieser
    Überblick, wie wir uns als dankbar erweisen können, sollte uns
    wieder einmal zu einer Selbstprüfung anregen. Können wir vielleicht
    unsere Opfer des Lobpreises für Jehova mehren und unsere materielle
    Unterstützung des weltweiten Werkes vergrößern? Unser großzügiger
    himmlischer Vater wird sich bestimmt sehr freuen, wenn wir uns gemäß
    unseren Möglichkeiten als dankbar erweisen.
    Der Wachtturm, 1. Dezember 2003, S. 19
    Die Methode ist durchgängig und die Logik für den Gläubigen von unvermeidbarer Konsequenz.
    Möchte er Gott dankbar und von ihm als Diener anerkannt sein? Will er ein wahrer Nachfolger Jesu
    sein und Wertschätzung und Willigkeit ausdrücken? Dann muss sich das im GEBEN offenbaren …
    sagt die Wachtturm-Gesellschaft … und lenkt früher oder später die Aufmerksamkeit immer auf ihren
    „Bedarf“ …
    AUSGABE ARTIKEL
    2002 Juli, S. 2 Herzlichen Dank für eure Spenden
    2002 Juni, S. 1 Reichlich zu säen wird reichlich gesegnet
    2002 März, S. 6 Herzlichen Dank für eure Spenden
    2000 Juni, S. 1 Seid freigebig, bereit zu teilen
    2000 März, S. 1 „Was kann ich tun?“
    22
    … wie zum Beispiel mit der nur in den USA veröffentlichten Broschüre „Charitable
    Planning to Benefit Kingdom Service Worldwide“ (Wohltätige Planung
    zur Förderung des weltweiten Königreichswerkes). Auf 32 Seiten stellt die
    Wachtturm-Gesellschaft darin unterschiedliche Spendenmodelle vor und erläutert
    ausführlich und anhand von Beispielen deren wirtschaftliche und steuerliche
    Vor- und Nachteile.
    Eine „liebevolle Vorkehrung“? Was, wenn man die Frage zum Maßstab nimmt,
    die Der Wachtturm seinen Lesern und Älteste den Verkündigern bei jedem
    mehr oder weniger passenden Anlass so gern ans Herz legen:
    HÄTTE JESUS … seinen Jüngern Vorschläge gemacht und Beispiele und Anregungen
    gegeben, wie sie ihn materiell unterstützen könnten?
    23
    KOMMENTAR FASST NICHT MEHR BITTE NEUEN KOMMENTAR ERSTELLEN

  • Quasimodo
    Oktober 27, 2010

    Ich denke das genügt um die kommerzielle Seite Der Gesellschaft zu dokumentieren.

  • Bruderinfo
    Oktober 27, 2010

    Bitte so grosse Kommentare aufteilen in z.B. Nr.1…Nr.2 usw. der Kommentarverteiler ist fast zusammengeklappt 🙂

  • Bruderinfo
    Oktober 27, 2010

    Danke „Quasimodo“ für die Mühe, aber es ist nicht alles angekommen. Kommentar aufteilen. Danke

  • MIKE
    Oktober 27, 2010

    Und manchmal gibt es keine Gastfreundschaft.

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + sechs =