46 Comments
  • memra
    November 13, 2012

    Hallo ihr Lieben hier!

    Bin neu hier und habe mir gedacht ich geb auch mal meinen Senf dazu 🙂 Bin seid 15 Jahren aber kein Bruder mehr, bzw war auch nicht getauft und bin somit auch nicht ausgeschlossen puuh….. 🙂 Finde diese Seite einfach genial und danke euch von B.I. für eure Mühe. Erschreckend finde ich es aber auch das sich hier einige einschleichen um zu predigen oder genauer gesagt falsche Dinge predigen. Denn das Zeugen Jehovas einer Irrlehre anhängen, davon bin ich überzeugt

  • Tommy
    November 13, 2012

    Na dann mal willkommen und guten Tag Memra
    Tommy

  • Maria
    November 13, 2012

    Hallo Alois,
    ich meinte damit das ich nicht als ein Mitglied der Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas angesehen werde möchte.Aus dieser Gemeinschaft bin ich aktiv ausgestiegen, u.a. auch um „keinen Teil ihrer Plagen zu empfangen.“

    Maria

  • Alois
    November 13, 2012

    Liebe Maria

    Das freut mich sehr, denn so habe ich das auch gemacht. Denn wenn es Zeit ist diesen Teil von Groß Babylon zu verlassen, dann sollte man nicht zögern, genau wie Du schreibst, um “keinen Teil ihrer Plagen zu empfangen.”

    Ich wünsche Dir weiterhin den Segen unseres Vaters!

    Liebe Grüße
    Alois

  • Sascha an Mamre
    November 13, 2012

    Liebe Schwester Maria,

    schön, dass du dich gemeldet hast. Es ist immer wieder eine Freude, wenn man sieht, dass andere zu den gleichen Schlüssen kommen. Ich sehe uns auch nach wie vor als Zeugen für Jehova, so wie Bruder Alois es geschrieben hat, und auch als Zeugen für Jesus (Apg.1:8), da es aber beinahe unmöglich scheint, es nach außen hin zu trennen, bezeichne ich mich und meine Familie als „konfessionslose Christen“, wenn ich im Gespräch mit Menschen auf den Glauben zu sprechen komme, die noch nie etwas mit den Zeugen zu tun hatten.
    Wenn man mich dann genauer fragt, sage ich auch, dass ich als Zeuge Jehova aufgewachsen bin und nach wie vor an den Gott der Bibel glaube, dessen Name in der Regel mit Jahwe oder Jehova wiedergegeben wird. Interessant ist, dass das in den letzten Monaten viel häufiger passiert ist, als es früher der Fall war, ganz ungezwungen und ohne das ich selbst übermäßig das Thema darauf gelenkt hätte. Viele sind dann doch sehr interessiert und wollen mehr über die Gründe erfahren, warum ich keiner Religion angeschlossen bin, und dadurch komme ich schnell auf Jesus Christus zu sprechen und das er nicht gekommen ist, um eine Religion zu gründen, sondern um den Glauben als Grundlage für den inneren Frieden und die Beziehung zu Gott in die Welt zu bringen. Es ist schön zu sehen, wie viele Menschen sich noch darüber Gedanken machen, erst recht wenn sie merken, dass man sie nicht für eine bestimmte Religion gewinnen will.

    Den Gedanken, dass du ausgestiegen bist, um „keinen Teil ihrer Plagen zu empfangen“, finde ich sehr gut. Ich hatte vor ein paar Tagen einen Kommentar geschrieben (http://www.bruderinfo.de/?p=1037&cpage=1#comment-43784), in dem es um die Eigenverantwortung ging, deswegen möchte ich mich jetzt nicht wiederholen. 🙂

    Ich wünsche dir jedenfalls den Segen unseres Vaters und den Heiligen Geist, den unser Herr Jesus allen gewährt, die aus ihrem Herzen heraus an ihn glauben.

    Liebe Grüße

    Sascha

  • Sascha an Maria
    November 13, 2012

    Der Kommentar war natürlich an Maria gerichtet. 🙂

    LG Sascha

  • Maria
    November 13, 2012

    Hallo ihr Lieben,
    wenn ich das alles hier so verfolge,wird mir immer mehr bewusst das ich mein ganzes Leben einer Organisation gedient habe,die Irrlehren in die Welt gesetzt hat,und die Mitglieder gängelt.Was bin ich froh das ich den Absprung geschafft habe.Auch bei mir hat es den Bruch mit der Familie zur Folge gehabt.aber lieber nehme ich das in Kauf als mich weiter“zeuge Jehovas“ zu nennen.
    Danke an die Betreiber dieser Seite für eure tolle Auklärungsarbeit,
    eure Maria

  • Alois
    November 13, 2012

    Liebe Brüder und Schwestern

    Ich bezeichne mich weiter als Zeuge Jehova. Nur sind fast alle die sich Zeuge Jehovas nennen in Wirklichkeit „Zeuge Wachtturmorganisation“ mit Jehova als Nebengott zur „LK“.

    Wenn wir keine Zeugen Jehovas mehr sein wollen ist es vergleichbar, als hätte Jeremia, Jesaja, Elia, Elisa, Hosea und viele bekannte und unbekannte treue Diener Jehovas gesagt: Ich bin kein Israelit mehr weil unsere Fürsten, Priester und Könige so schlecht sind. Nein das haben sie nicht getan, sondern sie haben sich lediglich von deren falschen Lehren und dem Götzendienst distanziert. Dafür wurden sie genauso verfolgt, getötet (Gemeinschaftsentzug) wie wir heute.

    Denn nicht wir, die wir nur Jesus folgen wollen sind abtrünnig, und deshalb kein wirklicher Zeuge Jehovas mehr, sondern diejenigen sind Jehova und Jesus abtrünnig, welche dem sogenannten „treuen und verständigen Sklaven“ und der „Leitenden Körperschaft“ bedingungslos folgen, welche nach meinem Verständnis, der in der Bibel genannte böse Sklave ist.

    Aber das Ergebnis ist dasselbe, wir alle haben mehr oder weniger den vielen Irrlehren geglaubt und können nur unserem Vater und unserem Herrn Jesus dankbar sein, dass sie uns aus dieser Tretmühle heraus geholt haben.

    Hosea 4 schreibt dazu:
    6. Mein Volk wird vertilgt aus Mangel an Erkenntnis; weil du die Erkenntnis verworfen hast, so verwerfe ich dich, daß du mir nicht mehr Priesterdienst ausübest; und du hast das Gesetz deines Gottes vergessen: so werde auch ich deine Kinder vergessen.
    7. Je mehr ihrer geworden sind, desto mehr haben sie gegen mich gesündigt: ich werde ihre Herrlichkeit in Schande verwandeln.

    Je mehr ihrer geworden sind…, das beweist, dass die Zeugen Jehovas von Jehova aus gesehen immer mehr gesündigt haben, das Beispiel Israel zeigt uns, dass sie eigentlich nie richtig ohne Sünden waren. Immer wurden neben Jehova alle möglichen Götter angebetet. Es ist somit biblisch völlig ohne Beispiel, wenn man meint Jehovas Volk müsste ein Volk ohne schwere Sünden und Fehler sein. Es kam bei den Zeugen Jehova nur genau so wie es in den Propheten steht und durch die geschichte von Israel und Juda schon einmal geschehen ist, deshalb werde ich mich auch nicht darüber beschweren dass es tatsächlich so gekommen ist. Oder wenn der eine oder andere meint die Organisation würde sich vieleicht einmal zum Guten wenden, laut den Propheten wie ich sie verstehe ist das absolut unmöglich.

    Wenn man dann Hosea bis zum Ende liest, dann wird Jehova sich wieder seinem Volk zuwenden und es heilen. Die Organisation, in Hosea nach meinem Verständnis als Samaria bezeichnet, und die Ihr folgen werden am Ende zerschmettert.

    Hos. 13
    16. Samaria wird büßen, denn es ist widerspenstig gewesen gegen seinen Gott; sie werden durchs Schwert fallen, ihre Kinder werden zerschmettert und ihre Schwangeren aufgeschlitzt werden.

    (Mit Schwangeren sind die „mit Lügen schwangeren Menschen“ gemeint, nicht die Frauen die gerade ein Kind in sich tragen.
    Mit Kinder sind die Kinder der Organisation gemeint.)

    Liebe Grüße
    Alois

  • Aben
    November 13, 2012

    Lieber Alois du hast mir mit dem text schwangere gerade die augen geöffnet Ich mag das zwar schon öfters gehört haben aber ebend hat es klick gemacht. Mein Vater ein getaufter wtg zeuge sagte (für mich entschuldigt sind es keine zj die so listig sind und denken das sind für mich wtg zeugen) bist du schwanger auf eine bestimmte situation. Ich konnte mir nie eine genauereBedeutung davon machen jetzt weiss ich es die TK lässt grüssen von meines Vaters seite aus. Danke Alois gerade zur rechten Zeit.LG

  • Erwachet 2
    November 13, 2012

    Eine nachdenkliche Information zur Weiterleitung an viele!

    ERWACHET – Immer mehr nachdenkliche Menschen, die Jahrzehnte als Zeugen Jehovas aktiv waren und Interessenten informieren sich auf der Web-Seite unter http://www.bruderinfo.com oder http://www.bruderinfo-prophetie.de und stoßen dabei auf bemerkenswerte Aspekte des christlichen Glaubensverständnisses der Kirchenleitung in der USA und der Administration in Selters, Deutschland. Viele sind entsetzt über die anstehenden Prozesse in Sache Kindesmissbrauch in USA, Kanada, Australien und möglicher drohender Straf-oder Schadensersatzzahlungen bis in Milliardenhöhe.

    Große Sorge bereitet es auch immer mehr, dass nicht wenigen Zeugen geholfen werden müsste, ein innigeres Verhältnis der Ehrerbietung auch zum Erlöser und Retter Jesus Christus zu haben. Der Zeuge Jehovas glaubt unter anderem, letztendlich durch seine Zugehörigkeit zu seiner Kirche (Organisation) ewiges Leben zu erlangen, statt einzig und alleine durch den Glauben an die Erlösungstat unseres Herrn Jesus Christus. Ein Gremium von ca.8-10 internationalen Persönlichkeiten hat sich seit neustem als „der treue und verständige Sklave“ deklariert, gewissermaßen der „Stellvertreter Christi auf Erden“, der durch die internationale Verbreitung des Wachturms und der „Neuen Welt-Übersetzung der heiligen Schrift ewiges Leben vermittelt“. Jesus steht hier in der eigentlichen Bedeutung völlig im Hintergrund.

    Möchtest du etwas darüber erfahren, wie brutal Jehovas Zeugen sogenannte Abtrünnige von Ihrer Organisationsstrategie durch sogenannte Gemeinschaftsentzüge oder Ausschluss behandeln? Wie sogenannte Rechtskomitees (Gemeindejustiz der Zeugen) im Auftrag der Kirchenleitung funktionieren und wie die breite Masse der Gemeinden zum Hass gegenüber den Ausgeschlossenen motiviert wird und selbst Familienangehörige ihre eigenen lieben Familienangehörigen verachten, nur weil ihnen irgend ein Fehlverhalten unterlaufen ist, von dem sie sich nicht von „heute auf morgen distanzieren können? Da ist nichts mehr von christlicher Liebe, Gnade und Barmherzigkeit bei den Zeugen, sondern gnadenloses Gericht… dem Christus vorweggenommen.

    Das alles und vieles mehr gibt Anlass zu großer Sorge, was bereits annähernde 500.000 Besuche der Web Seiten zum Ausdruck bringen. Jeder ist herzlichst eingeladen, die Diskussionen mit zu gestalten oder mit zu verfolgen und so seinen Glauben auf eine sichere Basis aufzubauen. Die Liebe zu JHWH und zu unserem Herrn Jesus drängt uns, vielen diese Information weiter zu geben.

  • Star Wars
    November 13, 2012

    Auch wie manche älteste sich benehmen….o weia o weia

  • Star Wars
    November 13, 2012

    Ja Tommy sehe ich auch so…

  • Tommy
    November 13, 2012

    War nur eine Frage die ich mir anhand Ihrer Kommentare hier stellte. Keinesfalls boese gemeint.
    Nachdem ich die Zeugen schon sehr lange kenne muss ich auch sagen, dass es kaum eine Organisation gibt, die so sehr an der Verbreitung des Wortes Gottes interessiert war. Die WTG gibt mir zu denken aber wer weiss von uns schon welchen Plan Gott verfolgt und wie er ihn verwirklicht.
    Gutes Gelingen allen.
    Gruesse
    Tommy

  • Tommy
    November 13, 2012

    Guten tag,
    bin kein Bruder, bin aber, wie so viele, durch die Zeugen auf Gott gestossen.
    Keine Frage, dass es vielen so geht wie mir.
    Den zugrunde liegenden Artikel betrachtend muss ich mich aber nun doch fragen was Sie verehrte Damen und Herren, noch bei dieser Organisation suchen?
    Grüsse
    Tommy

  • Karen
    November 13, 2012

    @Tommy
    Das haben die „verehrten Damen und Herren“ doch ausführlich erklärt!

    Es gibt nunmal unterschiedliche Bedürfnisse und Familienbindungen usw.

    Ich gehe nicht mehr in die Versammlung, weil ich in dieser Kirche satanische Züge sehe und der Spruch „Geht aus mir hinaus mein Volk“ mir bei den letzten Besuche ständig in den Sinn kam. Ich kann es einfach nicht mehr.
    Habe aber auch keinerlei familiäre Bindung an ZJ und viel meiner „Weltfreunde“ behalten.

    Ich kenne aber einen Bruder, der alle 1-2 Monate in die Versammlung geht, um die betagten Eltern nicht ins Unglück zu stürzen. Sie sind zu alt und sollen nicht Gewissenprobleme bekommen, wenn sie von einem Auschluß ihres Sohnes hören.

    Gruß
    Karen

  • Selgora
    November 13, 2012

    Ich suche dort Menschen, die ich „retten“ kann… 😉

  • Edelmuth
    November 13, 2012

    » Den zugrunde liegenden Artikel betrachtend muss ich mich aber nun doch fragen was Sie verehrte Damen und Herren, noch bei dieser Organisation suchen? «

    Hallo Thommy

    Diese, deine Frage ist berechtigt. Obwohl ich die Lehren des Sklaven kenne und ihn wiederholt bei der Verbreitung von unbiblischen Lehren und Lügen erwischet habe, besuche ich die Zusammenkünfte zum Einen, weil ich wissen will, wie der Sklave es immer wieder schafft, die Brüder an der Nase herum zu führen und zum Anderen, weil ich die Brüder in privaten Vier-Augen-Gespächen auf die Wiedersprüche anhand der Bibel aufmerksam machen möchte. Jehova ist nicht so grausam und rachsüchtig, wie er vom Sklaven hingestellt wird.

    Jehova ist ein wunderbarer Gott, der zum Vergeben bereit ist, wenn ihn jemand aufrichtig sucht.

    Ede

  • Karl
    November 13, 2012

    Du möchtest anderen helfen sich vom selbsternannten Sklaven zu lösen wo du Schwachsinn wie 1914 usw. verteidigst?

    Dir kann wirklich nur noch Gott helfen.

    Ich hoffe er tut es bald!

  • Jurek
    November 13, 2012

    Meine Gedanken dazu:
    @Igel:
    „Oder hat schon jemand etwas davon gehört das bei einer Komitee Verhandlung ein Ältester neben dem Übeltäter auf der Anklagebank gesessen hat und Ihn verteidigt? Alle müssten immer einer Meinung sein, und zwar der vorgegebenen durch die LK sonst Komitee und Ausbürgerung!“
    Das sind nach Erfahrungen doch Gefangene des „eigenen“ Systems! Die vertreten nur Anweisungen! Weil das so „JEHOVA“=Organisation (???) will und man muss auf IHN(?) warten und keine Unruhe stiften, denn Unruhe stiften dürfen nur die „ZJ“ als EX, bei den Katholiken etc. …
    Da geht es nicht um Wahrheit, Liebe und Theokratie, da geht es m.E. um absolute Treue zum „Kanal“! = Für mich bewiesener Fakt.
    Und das sind keine christliche Eigenschaften.
    Und das schreibe ich NICHT als destruktive Kritik! Man sollte schon das überdenken und ggf. mal mich kontaktieren, wenn ich wo falsch sein sollte! DAS nenne ich LIEBE!

    „Was wäre den heute wenn ich mit meinem richtigen Namen diesen Kommentar veröffentlichen würde? In einer Demokratie oder Demokratischen Religion würde ich Positive und Negative Kommentare bekommen! In einer Diktatur die Komiteeverhandlung mit einem Urteil was zuvor von den Ältesten festgelegt wurde!“
    Das kommt davon, wenn man auf die EINHEIT (laut 1.Kor 1:10) verweist, ohne echte Liebe und Verständnis …
    Wo man fürchten muss was zu fragen, was nicht in der Linie mit dem selbsternannten „Kanal“(!) ist.
    Das finde ich biblisch nicht im Sinne von Paulus, und besonders JESUS.

    „Ich würde sofort offen schreiben aber leider würde ich dann meine Familie verlieren denn ich bin nicht Frei, da ich bei meiner Taufe einmal zuviel Ja gesagt habe und der Organisation der ZJ die Treue versprochen habe und da gibt es leider keinen Weg zurück! Schon allein über diese Tatsache sollte sich jeder Zeuge Jehovas Gedanken machen!!!!!“
    Die 2.te Tauffrage, die 1985 eingeführt wurde, die ist eigentlich belanglos!
    Denn m.E. wer einst aus Unwissenheit aus besten Wissen und Gewissen (wer hat schon immer richtige Erkenntnis bei allem, noch dazu am Anfang?) zwei sich im Grunde widersprechende Versprechen abgegeben hat, muss sich laut Apg 5:29 fragen WEM?
    Somit (wie ich meine in Bezug auf die Tauffragen) das erste hebt das zweite ab. …

    @Ede:
    „Mir ist aufgefallen, dass sich besonders linientreue Älteste in Hörweite zu „besonders bekannte“ Brüder setzen, um ihre Gespräche mitzuhören. Schnappen sie eine, wie sie finden, unpassende Bemerkung auf, wird derjenige beschuldigt, durch seine Äußerungen die Brüder und die gesamte Versammlung zu stören und zurecht gewiesen.“
    Das zeigt m.E., wie weit diese von der Bibel entfernt sind! (Mat 18:15).
    So herrscht da nicht echte Liebe sonders nur Abneigung und Doktrin! Für Jak 5:19,20 ist da sowieso dann kein Platz mehr… Da wird nicht MIT sondern ÜBER andere geredet! Aber nicht nur geredet, sondern verurteilt! 🙁
    Und am Ende (in manchen von mir gemeint Fällen) können die nicht einmal wirklich BIBLISCH begründen, welche SCHWERE Sünde man getan hat, nach dem das den Ausschluss rechtfertigen würde! = Fakt!

    @Selgora:
    „Ich bin zum Schluß immer gleich nach dem Gebet “getürmt”, damit mich keiner in ein verhörähnliches Gespräch verwickeln kann…“
    Das kommt davon, dass man unter doktrinierten Leuten ist, wo es keine echte Liebe und Beziehung herrscht, einer Liebe, die natürlich „niemand“ anderer so hat noch haben will …

    Liebe Grüße!

  • Eddi
    November 13, 2012

    Guten Abend Jurek,

    Jehova hat Vielfalt geschaffen. Diese Vielfalt kann auch in Einheit zusammen sein, nämlich dann, wenn jeder die Persönlichkeit des andern respektiert. Und dieser Respekt ist nichts anderes als das Dulden, ja sogar fördern von Vielfalt. Wiederholt weist die Bibel darauf hin, dass verschiedene Gaben in Form von Menschen gegeben wurden und warum wohl? Das müssen, ja sollen nicht alles Buchhalternaturen sein!

    Wenn aber unser himmlischer Vater gegen diese Vereinheitlichung und geistig/geistliche Uniformität ist, wer ist dann der Mensch, dass er sich dagegen auflehnt und sogar im Namen Gottes diese Vereinheitlichung verlangt?

    Du hast auch sehr recht damit, wenn du (oder ich oder wer auch immer) einen Fehler machen würde, dann hätte dein Bruder/Schwester die Pflicht, zuerst ganz allein zu dir zu kommen um zu versuchen, diesen Fehler zu bereinigen. Das war immerhin die Vorgabe Jesu. Selbst wenn das nicht funktioniert steht da immer noch nichts von Rechtskomitee sondern dann hätten sie zu zweit anzutraben um die Sache zu besprechen. Und dann steht da immer noch nichts von Rechtskomitee.

    Sie lesen so oft die Geschichte Israels und zitieren, dass dies Beispiele für unsere Zeit sind, aber eine praktische Anwendung gibt es nicht für sie. Nun haben wir dem Gott des Trostes zu danken, uns hier bewegen zu können und eine Meinung auch zu äußern und wir können uns einander erbauen damit.

    Ich wünsche dir einen schönen Abend und eine gute Nacht.
    Eddi

  • Jurek
    November 13, 2012

    Guten Morgen Eddi,

    danke für deine interessanten Gedanken, die ich auch so verstehe.

    Noch einiges dazu von mir:
    Ja, JEHOVA hat Vielfalt geschaffen.
    Dennoch in der Vielfalt soll bestimmte Einheit in grundlegenden Lehren (man könnte m.E. zusammenfassend auch dazu das anführen, was in dem sog. „Apostolischen Glaubensbekenntnis“ drinnen steht) vorhanden sein. (1.Kor 1:10 etc.)
    Eine Gemeinschaft von Gläubigen, die im Grunde (trotz Vielfalt) an einem Strang ziehen…
    Aber so wie das bei den „ZJ“ ist, das hat schon überhaupt nichts mehr mit dem zutun, was die Bibel meint, wo jede Entscheidung dem „Big Brother“ aus Brookly überlassen wird, einmal so dann anders. – WAS hat das auch mit dem Moses und den ganzen „AT“ zutun, auf welchen sich die WTG bezieht?
    Mir darf jeder was anderes aus der Bibel dazu erklären. 😉

    Daher verstehe ich dann im Grunde genau so wie du das beschreibst, dass man in dieser oben gemeinten Einheit, bei der es auch Vielfalt gibt und es normal sein darf, dass man auch nicht in allen Punkten gleicher Meinung sein MUSS wider seinen Gewissen vor GOTT (besonders wenn die anderen das BIBLISCH nicht widerlegen können)- zumal nicht jeder auch gleichweit ist… (u.a. Philipper 3:15,16).
    Aber ich finde schon sehr bedenklich, wenn man wegen „GEGENWÄRTIGEN ‚Wahrheiten'“ sich wegen Repressalien fürchten muss sich öffentlich zu outen, wo das wo anders kein Problem ist und man muss sich nicht mit verstecken. Deswegen kann ich auch deinen Satz hier wiederholen, dass diese Vielfalt kann auch in Einheit zusammen sein, nämlich dann, wenn jeder die Persönlichkeit des andern respektiert. Und das würde von Demut zeugen, Angesicht der vergangenen Erfahrungen, wo man die „Wahrheit“ „von Jehova“ schon öfter korrigieren musste! …
    Wo irrige Doktrin/Diktatur ist und UNBERECHTIGTE Sanktionen, dann finde ich das schon bedenklich Angesicht des Wortes GOTTES.

    Du schreibst auch: „Wenn aber unser himmlischer Vater gegen diese Vereinheitlichung und geistig/geistliche Uniformität ist“…
    Ich denke, dass das auch so in der Bibel erklärt wird, u.a. in 1.Kor 8 u.d.g. Denn auch da zeigt sich was Sünde ist! Nicht pauschal immer das eine, sondern bei dem anderen könnte etwas Sünde sein, während bei dem anderen (vor und bei GOTT!) dasselbe eben nicht…
    JEHOVA tut die Menschen nicht pauschalieren – wie ich das aus der Bibel verstehe.

    Das von dir angesprochene Rechtskomitee, das kann man m.E. so hinstellen wie man will (u.a. 1.Kor 5:12,13).
    Zumindest ich hätte mich darüber nicht „aufgeregt“. Das Problem ist nur das, dass dieses „Rechtskomitee“ entscheidet ja nicht objektiv nach der BIBEL, sondern NUR nach den jeweiligen Vorgaben des „Kanals“! 🙁 =(Für mich ein Fakt!).
    Und dass der „Kanal“ nicht von JEHOVA inspiriert ist und sich auch irren kann, ist nur THEORETISCH auch den „ZJ“ klar.
    Bis heute konnte mir kein kompetenter „ZJ“ aus der BIBEL zeigen, wo dort (im Bibelbericht) jemals wer aufgrund „gegenw. Wahrheiten“ ausgeschlossen wurde! (5. Mose 18:20). Ich kann aber „101“ Beispiele nennen, wo das bei der WTG passiert ist!
    Und wenn dieser „Kanal“ auch nach den Richtlinien des „AT“ gerichtet werden müsste, dann gebe es den heute nicht mehr.

    Ja, wir haben dem GOTT des Trostes zu danken für die Möglichkeit auch offen eine Meinung zu äußern. Und wir können uns einander damit erbauen, aber auch korrigieren. Denn wenn jemand fürchten muss was anders zu sagen, dann ist das nicht möglich.
    Mir geht es immer um KONSTRUKTIVE Kritik aus LIEBE und zum Guten.

    Danke und beste Grüße und Wünsche!

  • armes Schaf 2012
    November 13, 2012

    Diese Spitzel sind so wie ihre Lehrmeister!Sie haben wohl nichts aus der Nazi und DDR Diktatur gelernt?Eine Schande für Christus!

  • Edelmuth
    November 13, 2012

    Hallo BruderInfo

    Eure Warnung finde ich wirklich passend und zeitgemäß. Ich möchte sie durch einige Beobachtungen ergänzen.

    Offensichtlich ist der Sklave sehr verunsichert. Ob er finanzielle Probleme hat weis ich nicht. Aber er fürchtet offenbar zersetzende Tendenzen in den Versammlungen.

    Mir ist aufgefallen, dass sich besonders linientreue Älteste in Hörweite zu „besonders bekannte“ Brüder setzen, um ihre Gespräche mitzuhören. Schnappen sie eine, wie sie finden, unpassende Bemerkung auf, wird derjenige beschuldigt, durch seine Äußerungen die Brüder und die gesamte Versammlung zu stören und zurecht gewiesen.

    Nach der Versammlung stehen wieder Brüder und besonders treue Schwestern gelangweilt in Hörweite herum. Schaut man sie unvermittelt an, drehen sie sich wie ertappt weg. Wenn ihr euch unterhaltet, dreht euch zu Wand, damit niemand euch verstehen kann.

    Andere Älteste, von denen sie meinen, dass sie ein gutes Vertrauensverhältnis zu „besonders bekannten“ Brüdern habe, laden diese in den Dienst ein, um sich zwischen den Türen mit ihnen zu unterhalten.

    Traut ihnen nicht. Sie kennen nur zwei Möglichkeiten. Entweder die vollständige Unterordnung unter den Sklaven mit bedingungslosem Gehorsam oder den GE. Sie werden nie eine andere Meinung als die des Sklaven akzeptieren.

    Traut ihnen nicht!

    Ede

  • Selgora
    November 13, 2012

    Heimlichtuerei ist der falsche Weg, finde ich. Laßt es doch lieber ganz offen alle Brüder und Schwestern erleben, was passiert, wenn ihr die Wahrheit sagt! Aber so respektvoll, wie es nur geht… Ihr werdet vielleicht daraufhin ausgeschlossen, aber so wird der Sklave sich doch nur ein Eigentor nach dem anderen schießen… 😉

    Wer sich das nicht antun möchte, redet am besten garnicht in der Versammlung irgendwas „verdächtiges“ …

    Ich bin zum Schluß immer gleich nach dem Gebet „getürmt“, damit mich keiner in ein verhörähnliches Gespräch verwickeln kann… Andere Gründe, mit mir zu reden gab es wohl auch nicht.

    Was passiert eigentlich (langfristig gedacht) in den Köpfen der Brüder und Schwestern, die reihenweise Ausschlüsse wegen Nichtigkeiten beobachten? Könnten sie dadurch vielleicht die Wahrheit der „Wahrheit“ erkennen? Ist nur mal ein Gedankenanstoß für Mutige… 😉

    LG Selgora

  • Mamre
    November 13, 2012

    Guten Abend Selgora,

    Du schreibst: „Was passiert eigentlich (langfristig gedacht) in den Köpfen der Brüder und Schwestern, die reihenweise Ausschlüsse wegen Nichtigkeiten beobachten?“ Zitatende

    Sie kriegen nicht mit, dass evtl. ein Ausschluss wegen „Nichtigkeiten“ geschehen war.

    Die Propaganda tut ihre Wirkung und da kann es ja nur einen Grund wegen Ausschluss geben… Die Gerüchteküche tut ihr übriges 🙁

    Lieben Gruß,

    Mamre

  • Eddi
    November 13, 2012

    Liebe Selgora,

    das ist eine Taktik für sich, die du da anwendest. Ob es den Brüdern und Schwestern auffällt, wenn auffallend viele Personen ausgeschlossen werden? Ja, sicher. Dann sagt man, in der Endzeit schafft es der Satan, ganz viele Personen von der Wahrheit abzubringen und dann wird das Messer noch mehr gewetzt.

    Die Zeit scheint gekommen, wo tatsächlich getrennt wird und diese Trennung schreitet auch massiv voran. Es wird in vielen Bereichen bitter werden, man hat nunmal auch Freunde, Bekannte und Verwandte dort. Aber wir wollen Jehova und Jesus nicht verbiegen, das rettet niemanden, nicht einmal uns selbst. Beten ist das Beste, was man tun kann.

    Ich wünsche dir noch ganz viel Kraft und Jehovas Segen.
    Eddi

  • Maryam
    November 13, 2012

    Liebe Selgora,

    ich gebe dir vollends recht, dass Respekt absolute Voraussetzun ist, wenn man anderen erzählen will, was man in Wahrheit denkt. Ansonsten kann man nicht davon ausgehen, dass einem zugehört wird – wenn überhaupt. Find ich gut, dass du darauf noch einmal hingewiesen hast.

    Schade, dass du gleich „getürmt“ bist. Aber ich weiß, was du meinst. Habe ich früher zeitweise auch sehr oft gemacht, und mache ich teilweise immer noch, wenn ich nicht gut drauf bin. Schön, hier dann Menschen zu finden, wo man nicht „türmen“ muss – sondern mit denen man reden kann, gell? 😉

    Allerdings sehe ich es sehr kritisch, es auf einen Anschluss anzulegen. Meiner Meinung nach hätte so ein Verhalten nicht viel mit Mut zu tun. Man macht sich damit auch nicht automatisch zum „Heimlichtuer“. Ich bin nicht gezwungen, jedem zu sagen, was ich tatsächlich denke. Das heißt noch lange nicht, dass ich mich an Ungerechtigkeiten beteilige. Meines Erachtens nach gibt es mehr als die zwei Extreme Ausschluss oder Klappe-halten-und-so-tun-als-wäre-nix.

    Ein Ausschluss, nur um den anderen zu zeigen, dass die Leitung falsch liegt? Ich weiß nicht… Was soll mir persönlich der soziale Suizid bringen? Ich bin kein Kamikaze-Zeuge. Ich hab nicht vor, mich selbst als Bauernopfer darzubringen. Immerhin hab ich vor Jehova eine Verantwortung. Und das ist, dass ich selber treu im Glauben und auf seinem Weg bleibe. Das heißt auch, dass ich einen Ausschluss psychisch erst dann gut überstehe, wenn ich mich vorher mit der Hilfe Jehovas gut darauf vorbereitet habe. Viele, die langfristig planen, die Versammlung zu machen, machen es ja ähnlich, und bauen sich beispielsweise ERST „draußen“ einen Freundeskreis auf – damit der Verlust dann nicht so schlimm ins Gewicht fällt. Ähnlich ist es mit dem Glauben. Ich muss erstmal VORHER an meinem Glaubensgebäude basteln, damit es auch ohne WTG-Gerüst steht. Erst dann kann ich sagen, ich brauche bzw. will das Gerüst nicht mehr.

    Viele Ausgeschlossene oder Selbst-Geher können das Geschehene kaum verarbeiten. Dass ihre Familie mit ihnen gebrochen hat, verbittert viele. Dass sie auf der Straße nicht mehr gegrüßt werden, macht sie wütend. Was ist dadurch gewonnen? Ich kenne einige Menschen, die in den Versammlungen so schlecht behandelt wurden und gegangen sind oder gegangen wurden, dass sie den Glauben an Gott verloren haben. Was bringt das dann? Mancher mag mutig meinen, ein Zeichen zu setzen – aber im Grunde ist ein einzelner Ausschluss mit den Augen der LK gesehen, nur ein Staubkorn auf der Waagschale. Was das aber für den Betreffenden bedeutet, wird er im vollen Ausmaß erst nach dem Ausschluss spüren. Viele rechnen damit, dass sie damit was bewegen können. Aber die meisten bewegen nur sehr wenig und sind hinterher frustriert, dass ihre drastische Aktion so wenig Erfolg hatte. Ich kenne solche Fälle, wo viele Brüder auf einmal die Versammlung verlassen haben – heute sind sie so gut wie vergessen. Höchstens eine schwarze Phase in der Versammlungsgeschichte. Für die, die geblieben sind, geht der Zeugen-Trott weiter. Das Elend und Leid derjenigen, die gegangen sind, kriegen höchstens noch Familienmitglieder fest, die trotz „Verbot“ mit ihren ausgeschlossenen Familienmitgliedern Kontakt haben.

    Sinnvoller wäre meiner Erfahrung und meiner Bibelkenntnis nach, auf Jehova zu warten und zu überlegen, was er von einem will. Die Zeit nutzen für intensives, persönliches Bibelstudium. Schauen, was Jehovas Wille in der persönlichen Situation ist. Möglicherweise möchte Jehova, dass es Brüder und Schwestern gibt, die nicht mit der WTG-Lehre überein gehen, die aber in den Versammlungen bleiben – bis zu dem Moment, den Jehova (fürs sie oder für alle?) eine Änderung der Umstände vorgesehen hat. Denn wenn Jehova nicht will, dass sich die LK ändert, dann werden sie es auch nicht tun – egal, wie viele Bauernopfer es gibt. Ich kann aber meinen Brüdern IN der Versammlung nur durch Gespräche und mein Verhalten helfen, wenn ich selber IN der Versammlung bin – und man noch mit mir redet. Ich persönlich bin daher der Meinung, man erreicht mehr, wenn man sich nicht dafür hergibt, eins von vielen „Eigentoren“ zu sein.

    Aber das muss jeder gebetsvoll für sich entscheiden. Ich wollte hier nur noch einmal auf die Gefahren hinweisen, die blühen, wenn man enthusiastisch denkt, man braucht den Leuten nur die Wahrheit sagen, wenn sie einen dann ausschließen, werden sie schon sehen, was sie davon haben. Eben nicht… Derjenige, der das Nachsehen hat, ist erstmal der Ausgeschlossene. Und der sollte sich unbedingt VORHER darum kümmern, wie und von wem er danach aufgefangen werden kann. Es stehen ja nicht nur die sozialen Kontakte auf dem Spiel, sondern auch der eigene Herzensfrieden – und damit auch mittelbar das Verhältnis zu Jehova. Nichts, was man leichtfertig aufs Spiel setzen sollte – vor allem, wenn man nicht von Natur aus fähig ist, viel allein zu sein oder für seine Meinung einzustehen.

    Deswegen setze ich deinem Gedankenanstoß für Mutige, den Gedankenanstoß für Geduldige entgegen: Dass es besonders mutig, nicht unbedingt mutig sein zu müssen und sich erstmal Gedanken drüber zu machen, was Jehova gerne möchte und wo er einen am besten einsetzen könnte. Manchmal ist Geduld hilfreicher beim Überleben als Mut. 😉

    Allerliebste Grüße an dich
    Maryam

  • Hans
    November 13, 2012

    Liebe Maryam,

    vielen Dank, in vielen Punkten stimme ich dir voll zu!

    > Ich kenne einige Menschen, die in den Versammlungen so schlecht behandelt wurden und gegangen sind oder gegangen wurden, dass sie den Glauben an Gott verloren haben.

    Da bleibt die Frage, ob sie den Glauben aufgrund des Gehens/Rauswurfs verloren haben bzw. ob sie noch Glauben hätten, wenn sie nicht gegangen wären?!

    Ist vielleicht auch eine Frage der Persönlichkeitsstruktur. Manche brauchen eine gewisse Rigidität im Umfeld, um sich z.B. überhaupt mit der Bibel zu beschäftigen. Dann wäre es vielleicht besser, „drin“ zu bleiben, statt rauszugehen und die Bibel verstauben zu lassen.

    > Mancher mag mutig meinen, ein Zeichen zu setzen – aber im Grunde ist ein einzelner Ausschluss mit den Augen der LK gesehen, nur ein Staubkorn auf der Waagschale.

    Ich bin zwar auch eher für „Zeichnen setzen“ und dafür, klare Wege zu gehen, aber an dem Staubkorn ist leider was dran. Allerdings setzen sich manche Dinge im Hinterkopf von Brüdern fest und Jahre später geht ihnen ein Licht auf. So manchen, den ich früher wie meine Mitältesten als „Schwachmat“ oder „Querulant“ betrachtete, sehe ich heute ganz anders. Deren deutliches Verhalten zeigt mir heute, dass ich mit so manchem Gedanken nicht alleine dastehe und wie recht sie hatten.

    > Viele rechnen damit, dass sie damit was bewegen können. Aber die meisten bewegen nur sehr wenig und sind hinterher frustriert, dass ihre drastische Aktion so wenig Erfolg hatte.

    Stimmt, den Zahn, etwas zu bewegen, sollte man sich vorsorglich ziehen. Wenn’s dann anders kommt, umso besser. Die Angst vor Vernichtung ist stärker als die meisten Zeichen die man persönlich setzen kann. Zumal die Angst permanent weiter geschürt wird, während die Bugwellen eines „Zeichens“ relativ schnell verebben und im Sand verlaufen.

    > Sinnvoller wäre meiner Erfahrung und meiner Bibelkenntnis nach, auf Jehova zu warten und zu überlegen, was er von einem will.

    Das sehe ich genauso. Warum selber den Kopf zerbrechen. Einfach immer wieder Jehova befragen und auf „Eingaben“ und deutliche Signale warten. Wenn man dann sicher ist, von Verstand und Gefühl her, kann man handeln.

    Letztendlich muss Jehova selbst wirken, in uns und in unseren Mitbrüdern:

    Joh 6:44,55

    44 Niemand kann zu mir kommen, es sei denn, daß ihn der Vater zieht, der mich gesandt hat; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag.
    45 Es steht geschrieben in den Propheten: »Und sie werden alle von Gott gelehrt sein«.6 Jeder nun, der vom Vater gehört und gelernt hat, kommt zu mir.

    Welches Verhalten von uns persönlich zu diesem Vorgehen Jehovas, andere „zu ziehen“, beiträgt, kann ER uns am besten selbst eingeben.

    LG
    Hans

  • Frank&Frei
    November 13, 2012

    ich habe dieser Tage irgendwo im Englischen gelesen, dass der WT ca 200 Millarden Dollar angesammelt hat und sich an Hedge Fonds beteiligt.
    Nun, sie beten Ägypten, dessen Reichtum an und werden mit diesem untergehen.
    Hat jemand Info, wie der Fall Candace Conti im Appelationscourt am 8.11. ausgegangen ist?

  • Dennis
    November 13, 2012

    Halli lieber F&F,

    auch ich durchforste schon die ganzen Foren nach infos jeden tag, hab aber noch nichts gelesen. Ich glaube dad war auch erst die Anhörung, die Entscheidung des Gerichts fällt spater.

    Kann es sein, das du dich verschrieben hast Millionen meintest anstatt Milliarden? Dann wäre die WTG nämlich reicher als die katholische Kirche und dad ist kaum möglich.

    LG
    Dennis

  • Frank&Frei
    November 13, 2012

    aus einer Meldung:
    Watchtower society crying poor is more fraud for God subterfuge. All total the fabulously wealthy WBTS has $200 BILLION in worldwide mostly tax free real estate assets. They are/were the largest tax free land owner in Brooklyn N.Y. Remember the Jews are 3 million strong in Brooklyn more Jews in Brooklyn than Israel.I love Jews no anti semitism here,just pointing out that Jews are wealthy and succesful and yet the WBTS tops the Jews in land/money. Think about that and all of it…

    Man bedenke, welche Werte in selters vorhanden sind. Das dürfte schon Richtung 1000 Mio gehen – steuerfrei erwirtschaftet mit den Händen der Brüder für die AG in NYC
    zu finden bei jehovahswitnessblogdotcom/jw-lawsuits/latest-candace-conti-news/
    Der Knaller wäre der, wenn die in Kürze eine radikale „Kur“ machen, sich auflösen die Kohle verschwinden lassen und dann irgendwo mit nem neuen Anspruch aufkommen der TVSK zu sein.
    Ich bin sicher, dass jene, die mit den Millionen und mIllarden jonglieren wie der WT solche Überlegungen mit ins Kalkül ziehen um „Jehovah“ die Kohlen zu retten, weiterhin in der LK Oldsmobile fahren, privat mal eben zum Angeln nach Kanada fliegen und rund um den Globus zu reisen in teueren Htoels zu residieren und auf den Kongresssen dem kleinen Zeugen einen auf Guru zu machen

  • Eddi
    November 13, 2012

    Hallo Frank
    Hallo Dennis,

    die Entscheidung lautet: Ruling on Motion Taken Under Submission.

    Was immer das heißen mag.

    Einen schönen Abend für euch. Unser Vater wacht über uns.
    Eddi

  • Eddi
    November 13, 2012

    Guten Abend Frank,

    offensichtlich ging es in dieser Revision nur um die Änderung für die Freigabe der Grundstücke und da hat die WTG am 6. November dem Gericht mitgeteilt, dass schon Patterson mit mehr als 162.000.000 Dollar, also dem fast neunfachen Betrag der von der WTG geschuldeten Betrag von 17.277.299 Dollar eingetragen ist. Man hat daher das Gericht respektvoll um eine Änderung der Bindung dieser Gelder gebeten.

    Die Zahlung an das Opfer war meines Erachtens nicht infrage gestellt und nie reklamiert worden. Aber bitte: ich habe das nur kurz überflogen.

    Die Dokumente hierzu (pdf) vom 6. und 8. 11. 2012 findest du auf jwleaks.wordpress.com/candace-conti.

    Eine gute Nacht
    Eddi

  • Brigitte
    November 13, 2012

    Liebe Brüder von Bruderinfo,
    es ist gut das Ihr uns auf ausspieonierende Brüder aufmerksam macht. Solche Personen die so etwas tun kann ich nicht als Brüder oder Schwestern ansehen denn das ist karakterlos und hat mit Glauben und Liebe nichts mehr zu tun. Ihr ehrlichen Brüder und Schwestern seid nun recht herzlich gegrüsst von
    Brigitte

  • Rita
    November 13, 2012

    Rita

    Das war ganz richtige Kommenter von Euch Bruder des BI-Teams
    (vom gestern abend an Vito)

    Wir haben schon genug die Zeit vergeudet und in der Fassade der Liebe der Organisation geglaubt.

    Das haben wir schon hinter uns gelassen.

    Die Gerechtichkeit der Organisation hatte Viele Opfer gegefordert und das war und ist ihre eigene Gerechtichkeit
    Jehova und sein Sohn haben das nicht gewollt.

    Wir wollen weiterhin mit Gerechtichkeit Jesus Christus im Herzen hin wachsen.
    Viele noch werden den Christus suchen und werden ihn finden,genau wie wir jetzt.
    Jesus Christus wird durch seine Engel dafür sorgen,denn es wird kein Schaf verloren gehen.

    Von Liebe die wir bei Jesus erkannt haben kann uns keiner trennen,bloß die Kostbare Zeit wollen wir nicht mehr verlieren aus Liebe zum Jehova Gott und zum Nächsten.

    (Keiner kann ein Kanal zusätzlich buddeln,das ist nicht erlaubt) (Joh3;36)

    Nur Jesus ist den einzige Weg zu Gott der Wahrheit und durch ihn ist ewiges Leben möglich.(Joh 14;6)
    Nur Christus ist unsere Retter,keine Organisation kann uns retten.

    Wir DANKEN Euch Liebe Bruder!!!

    Mit bruderliche Verbundenheit und Viele Liebe Grüße

    Rita und Karol

  • Anna
    November 13, 2012

    Anna
    Eingereicht am 14.11.2012 um 15:02
    Ahoi lieber Segler,

    schön dass du mit deiner Frau auf dem Weg zur christichen Freiheit bist.

    Den Kongress-Saal in der Riesstraße in München kenne ich auch. Zum Eingangsbereich möchte ich noch folgendes anmerken:

    Bevor man von der Straße bzw. Bürgersteig zum Haupteingang kommt muß man über sehr grobes Kopfsteinpflaster gehen. Für Schwestern mit hohen Schuhen, Kinderwägen, Rollatoren/Rollstühlen eine Herausforderung. Zumal es ja auch noch bergauf geht. Wenn man dann wieder rauskommt geht’s ja bergab und insbesondere bei Regen und Schnee ist es recht rutschig. Dafür ist wohl kein Geld da einen ordentlichen Aufgang zu gestalten. Ein Kongress-Tag kostet übrigens in etwa 3.000 EUR, egal welchen Saal in Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz besucht. Bei dem von mir besuchten letzten Kreiskongress wurde übrigens 4 mal bei den Bekanntmachungen auf das online-Spenden im Vorraum hingewiesen. Sonst war,abgesehen von den Kosten die der Kreis zu tragen hat, nichts bekanntzugeben.

    In den von dir beschriebenen Felsen sehe ich nichts, werde sie aber mal gelegentlich inspizieren, Fratzen und ähnliches nehme ich nicht bzw. kaum wahr. Da ist jeder von uns eben anders.

    Liebe Grüße Anna

    Liebe Rita, liebe Brüder und Schwestern,

    ich finde auch, dass wir schon viel zu viel Zeit unseres Lebens mit der „Gerechtigkeit“ der Organisation vertan haben. Eine Zeit, durch die wir leider ohne es zu wollen dem Christus entfremdet wurden. Du hast das so nett ausgedrückt „einen Kanal buddeln“. Nur leider führt dieser selber gebuddelte Kanal nicht zu Jehova und Jesus. Noch ein Gedanke von mir zu Johannes 14:6:

    „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“

    Das ist eine unumstößliche Aussage von Jesus. Mit LEBEN ist hier finde ich nicht nur unser biologisches Leben gemeint, also Hirn- und Herzfunktionen usw.
    Wir bekommen ja oft die Umschreibung „das wirkliche Leben“ für eine ewige Zukunft von der Organisation vermittelt. Ich meine jedoch das, was Jesus hier mit Leben gemeint hat, ist auch „wahres Leben“ und auch heute schon „erfülltes Leben“. Damit ist doch eine Qualität von Leben gemeint die auf unserer persönliches Wesen zugeschnitten ist. Jesus weist uns auch zu unserer Bestimmung. Es gibt keine Scheinwirklichkeit die oftmals bei vielen unserer lieben Brüder mehr Tod als Leben ist.

    Viele spüren das, wenn sie entgegen ihrer Natur leben. Das Leben ist dann so unausgefüllt, so fremd als ob es gar kein wirkliches Leben wäre.

    Und danke für euch BI Brüder, dass wir zur Vorsicht ermahnt werden.

    Viele der vorherigen Kommentare zeigen ja deutlich wie wir uns in den Zusammenkünften fühlen weil wir uns nicht frei äußern dürfen. Entweder gleich gehen nach dem Schlußgebet oder, so wie das in meiner Versammlung ist, small talk wie Wohnung, Computer usw., Autos, Fußball, Urlaub, Klamotten, Krankheiten, Restaurants…

    Über biblische Themen wird NICHT geredet. Ich wurde nur vor ein paar Wochen von meinem WT-Studienleiter gefragt ob es mir nicht gut ginge, weil ich bei dem WT-Artikel über die Weltmächte und das Standbild keinen Kommentar gegeben habe. Weil ich ja sonst immer etwas in eigenen Worten sage :-). Auf meine Antwort, dass ich die Argumentation des Studienartikels nicht nachvollziehen kann war lediglich seine Reaktion „ja, so was gibts manchmal“.

    Vielen Dank auch für die vielen bereichernden Kommentare von allen!

    Herzliche Grüße Anna

  • Holger
    November 13, 2012

    Zitat Anna:
    Den Kongress-Saal in der Riesstraße in München kenne ich auch.
    Ich kenne die Begebenheiten dort auch. Im keller vor den Toiletten stehen 1-2 Schwestern, die gerne Spenden mit einer Bankcard entgegen nehmen. Der runde Tower vom KS geht vom Keller bis zu Saal hoch. Eine Festung wie eine Burg. LG. Holgefr

  • Igel
    November 13, 2012

    Liebe Brüder vom Bruderinfo-Team,

    erst mal einen herzlichen Dank! für die Warnung und für die große Mühe die Ihr euch gebt um uns weiterhin diese Plattform zur Verfügung zu stellen. Ihr zeigt eben die Freiheit in Christus, und das es auch einen anderen Weg zum ewigen Leben gibt, und das muss einfach eine Reaktion bei den Brüdern innerhalb der WTG auslösen, das ist aber auch ein Zeichen das Ihr auf den richtigen Weg seid! Ohne Westfernsehen hätte es in der eingemauerten DDR keinen Schwarzen Kanal gegeben wo das Regime vergebens versuchte seine Bürger mit verdrehten Wahrheiten ruhig zu stellen, ohne Westfernsehen hätte es auch keine Wende gegeben, und womöglich würde ich heute wie die armen Menschen in Nordkorea in Armut und Hunger leben. Wenn Menschen über Menschen herrschen dann immer zu ihrem Schaden! Hier hat die Bibel wie überall einfach recht und zeigt das Licht, Licht ist was nicht heller werden muss! In einer Diktatur egal ob Staatlich oder Religiös herrschen Menschen und die beherrschten Menschen haben keine handhabe die herrschenden Menschen zu beeinflussen! Ich würde gern alle linientreuen Zeugen Jehovas einmal eine Frage stellen! Was würde geschehen wenn alle Zeugen Jehovas der Welt in einem Land leben müssten ohne die bösen Weltmenschen? Nach Ihrer Lehre würde es dann Friede, Freude, Einheit, und Liebe untereinander geben! Doch was wäre der Preis dafür? Alle müssten ihre Freiheit dem Regime der LK der Zeugen Jehovas unterstellen die dann mit der vom Volk nicht beeinflussbaren uneingeschränkten Macht, die Einheit durchsetzen muss und wie ich glaube auch würde, denn heute ist es im Volk der LK der Zeugen Jehovas nicht anders! Was währe die Folge ? Viele Schäfchen würden sich auf den Weg in die Freiheit begeben wollen was man nur mit einer Mauer verhindern könnte, heute ist es die Mauer die Familien aufbauen müssen! Ich bin mir sicher ein Staat wo nur Zeugen Jehovas leben würden, währe ein Staat der mit einer Religiös – Staatlichen Diktatur geführt würde, wenn sich jemand durch einen Unfall schwer verletzt oder durch eine Krankheit auf Blut oder Blutbestandteile angewiesen ist, muss er im Namen Jehovas sterben Punkt !! Bluter würde es bald nicht mehr geben denn sie müssten sterben wenn sie sich verletzen würden Punkt!! Denn niemand würde Blut Spenden! Von wem kommt denn das Blut aus dem die Lebendsrettenden Bestandteile gewonnen werden? Von allen bösen Nichtzeugen die Spenden! Gerichte gibt es sicher auch aber Rechtsanwälte die, die Unschuld versuchen zu beweisen sicher nicht! Oder hat schon jemand etwas davon gehört das bei einer Komitee Verhandlung ein Ältester neben dem Übeltäter auf der Anklagebank gesessen hat und Ihn verteidigt? Alle müssten immer einer Meinung sein, und zwar der vorgegebenen durch die LK sonst Komitee und Ausbürgerung! Ich bin mir sicher mit Friede, Freude, Einheit, und Liebe untereinander währe es nicht gut bestellt denn dazu braucht man mündige Bürger(Brüder) die in Freiheit sich entfalten können jeder wie er es möchte und kann, und jeder müsste vor dem anderen Rechenschaft ablegen über Entscheidungen die, die Gemeinschaft betreffen und auch Kritik ertragen wenn etwas schief läuft. Was wäre den heute wenn ich mit meinem richtigen Namen diesen Kommentar veröffentlichen würde? In einer Demokratie oder Demokratischen Religion würde ich Positive und Negative Kommentare bekommen! In einer Diktatur die Komiteeverhandlung mit einem Urteil was zuvor von den Ältesten festgelegt wurde! Ich würde nur davon kommen wenn ich auf Knien und mit tiefer Reue alles geschriebene leugnen und um Vergebung betteln würde als Schauspieler würde ich dann noch mit Tränen in den Augen versichern nichts lieber zu tun als später und im geläuterten Zustand den Pionierdienst aufnehmen zu wollen!
    Ja so ist es in einer Diktatur übrigens vor einem DDR Gericht hätte sich die Szene genau so abspielen können nur das man sich zu 3 Jahren NVA verpflichten müsste!
    In der DDR sagten wir immer der letzte macht das Licht aus, das würde sicher auch auf die Diktatur der LK in einem Zeugen Jehovas Staat zutreffen.
    Ich finde das unendlich traurig sicher kann man sich alles schön reden wie Vito, Irrelevant, u.s.w. und nebenbei noch ein paar Stunden schreiben ist doch Super, doch dann Bitte auch Offen mit Namen und Versammlung denn Ihr findet doch alles Super und in Ordnung dann können ja auch eure Ältesten das geschriebene begutachten und Euch Hilfe beim besseren erstellen der Texte geben?
    Ich würde sofort offen schreiben aber leider würde ich dann meine Familie verlieren denn ich bin nicht Frei, da ich bei meiner Taufe einmal zuviel Ja gesagt habe und der Organisation der ZJ die Treue versprochen habe und da gibt es leider keinen Weg zurück! Schon allein über diese Tatsache sollte sich jeder Zeuge Jehovas Gedanken machen!!!!!
    Ich und tausende andere bin erst Frei wenn der letzte bei den Zeugen Jehovas das Licht aus gemacht hat und deshalb liebe Brüder von BI macht Bitte, Bitte, Bitte ……. weiter so. Wenn ich könnte würde ich euch helfen beim ZJ Spamlöschen! Ich wünsche euch Jehovas Segen und viel Kraft die Brüder ohne WTG – Filzbrille brauchen euch!

    Liebe Grüße euer Bruder Igel

  • Caleb
    November 13, 2012

    Cooler Kommentar!

    Chapeau

  • Igel
    November 13, 2012

    Lieber Caleb, Vielen Dank!

    Ich hab das mal so Hypotetisch geschrieben weil ich mir schon früher darüber gedanken gemacht habe ob ich wirklich in einer Welt leben möchte wo nur ZJ.leben. Wie würde die Welt ohne die ganzen bösen Weltmenschen aussehen die an der Tür beim Dienst nichts hören wollen. Ich habe schon in Fernsehbeiträgen, in der Versammlung usw. gesehen und mitbekommen das wir als Zeugen Jehovas einfach ein völlig falsches Bild von den Menschen und unserer Umgebung gelehrt bekommen haben! Denn nur wenn sie positiv auf die Botschaft reagieren bekommen sie einen Wert. Ansonsten kann man dann ja in das Haus ziehn wo sie wohnen wenn sie nach Harmagedon gestorben sind, so oder so ähnlich hat zumindest ein Bruder in einem Fernsehbeitrag geantwortet.
    Mittlerweile bin ich Frei von diesen Glaubensansichten und Dogmen das dauert wirklich viele Jahre. Heute ist für mich jeder Mensch ein Mensch mit guten und schlechten Eigenschaften, ich freue mich nicht mehr in Weltmenschen und Zeugen Jehovas Kategorien denken zu müssen dies ist für mich heute auch eine Menschenverachtende Lehre der Zeugen Jehovas und sie steht für mich im krassen Gegensatz zu den Lehren die uns Jesus durch sein Leben gezeigt hat.
    Mittlerweile habe ich kein Problem mehr in irgenteine Kirche zu gehen und mir eine Predigt anzuhören oder Aufführungen anzuschauen, dort habe ich auch tief gläubige Menschen getroffen es gibt aber einen unterschied bis heute wollte niemand das ich seinen glauben annehme oder Mitglied werden sollte, ein unterschied zu den ZJ was nur wegen der Lehre das nur Zeugen überleben und dem schlechten Gewissen welches ZJ bekommen wenn sie nicht jeden versuchen zu Überzeugen ein Zeuge zu werden zustande kommt.
    Ich habe heute die Freiheit jedem Menschen unvoreingenommen gegenüberzutreten denn ich muss nicht richten das übernimmt Jesus denn nur er kann ins Herz schauen, meine Aufgabe ist nur Glauben an Jesus und sein Loskaufsopfer zu haben sowie meinen Nächsten wie mich selbst zu Lieben ein wirklich einfaches Joch was ich auch zu tragen im stande bin.

    Über eine Frage bin ich mir aber noch nicht im klaren. Was ist mit den Symbolen zur Abendsmalfeier. Jesus hat uns eigentlich geboten davon zu nehmen und somit ist dies eigentlich eine entscheidende Frage ob man den Glauben annimmt!
    Soll man sie nehmen oder nicht?
    Wo kann man an der Feier teilnehmen die Biblisch korrekt ist.

    Liebe Grüsse Bruder Igel

  • Matthäus
    November 13, 2012

    Hallo Igel, hast du dir diesen Artikel:

    http://www.bruderinfo.de/?p=412

    …schon einmal angesehen? Auch die vielen guten Kommentare?

    Ich stimme dir voll und ganz zu was deine Meinung zum Nehmen der Symbole betrifft, wenn jemand Johannes Kap. 6 aufmerksam liest und danach behauptet ein Christ dürfe von Brot und Wein nicht nehmen, der ist ein Gegner Jesu Christi und arbeitet gegen seine Interessen.

    lg. Matthäus

  • Dennis
    November 13, 2012

    Liebes BI-Team,

    zuerst war ich etwas geschockt über eure Reaktion an Vito, aber dann hab ich versucht mich in euch hinein zu versetzen und zu verstehen warum ihr so schroff reagiert habt.

    Ihr wisst ich bin kein Freund von Angriffen, die in die Richtung gehen dass jemand ‚Satans Werkzeug‘ oder ‚Otternbrut‘ ist usw. Hier solltet ihr überlegen ob ihr den entsprechenden User einfach sperrt, wenn ihr 100% sicher seid, dass es ein wolf im schafspelz ist, anstatt so hart zu zuschlagen.

    Aber ich gestehe euch zu, dass auch ihr unter Stress steht und den ganzen Tag Angriffe versch. Art abwehren müsst.

    Lasst euch nicht unterkriegen und bleibt besonnen mit der Hilfe Jehovas und dem Frieden der durch unseren Herrn Jesus Christus kommt.

    LG
    Dennis

  • Bruderinfo
    November 13, 2012

    Lieber Dennis,
    ja in der Tat, als Jesus solche Worte sagte waren bestimmt auch einige geschockt. Unsere Wortwahl ist in diesem Fall ebenso gewählt. Es gibt eben Zeiten wo man auch aufrütteln muß und direkt sagen sollte was Sache ist. Wenn jemand in einem brennenden Haus schläft, dann genügt es nicht Ihn mit lieben und sanften Worten zu wecken. Da ist rütteln und laute ernste Worte von Nöten. Dies kommt nicht oft vor, aber ist auch manchmal sehr wichtig. Liebe Grüße Bruderinfo 🙂

  • Ruth
    November 13, 2012

    Hallo an alle, ja wieder typisch gepredigt und hochgehalten wird ja die Liebe untereinander und dann stellen diese Spitzel andere blos?!Die müssen ja irre Ängste haben das alles ans Licht kommt sonst würden sie ja nicht sowas tun?!interessant ist auch das bruderinfo von denen bombadiert und bespitzelwird andersrum gesehn bruderinfo so etwas nicht tut !daran erkennt man doch schon, das die WTGAngst und Muffensausen hat , das alle treuen Schäfchen abhaun und die wirkliche Wahrheit herausfinden.Das geht ja zu wie in einem Spionagefilm e-mail adressen herausfinden etc,wiederlich und ich schäme mich für die , die soetwas nötig haben!Heuchler ,die so tun als wären sie liebevolle Brüder und dann auch noch hier heimlich mitlesen abartig!Geht doch noch mehr in den Dienst, predigt den Menschen doch noch mehr Liebe,und spendet noch mehr dann kommt ihr nicht auf solche ideen und die WTG schenkt euch dann noch mehr Glauben das ihr dann gerettet werdet. Ich schäme mich für solche !Gruß Ruth

  • Andre
    November 13, 2012

    Hallo,
    ich kann mir gut vorstellen, dass ihr von BI machmal ganz schön angefressen seid. Und wenn dann noch so super kluge Kommentare kommen… „Hut ab“ für eure Arbeit und eure Mühen. UND DANKE.

    Ein Bekannter aus Österreich, der aktiver z.j ist, hatte auch Probleme, weil er in Foren über seinen Glauben schrieb. Wurde direkt ausspioniert, wo und wie er schreibt und dann in der VS
    angesprochen und hat Probleme bekommen… Also ist euere Warnung wirklich angebracht.

    Auf der anderen Seite: Wo leben wir denn !?! Allein dass sollte allen Z.J (auch die, sich noch so nennen) doch zu denken geben.
    Ist das die herrliche Freiheit der Kinder Gottes ? Das ist eine bodenlose Unverschämtheit, dass Brüder andere Brüder ausspionieren um sie dann hinzuhängen und ihnen schaden. Ach, entschuldigt… sie vor geistigen Gefahren zu warnen. Hatte ich vergessen.
    Aber ist halt ein bequemes in den Dienst gehen um die Zeit zu berichten. So Sch…. Heuchler. Und wahrscheinlich selbst interessiert die gut ausgearbeiteten Themen der BI Schreiber lesen..

    Und dann, aber dass passt jetzt eigentlich nicht zu diesem Kommentar, in der VS oder am Kongress sitzen und begeistert
    klatschen über neues Licht (der Applaus wollte nicht enden..)
    Klatscht ihr eigentlich über eure Verblendung ?!

    An Bruderinfo: Macht weiter so… und manchmal ist etwas mehr Salz gut…
    LG
    Andre

  • Eddi
    November 13, 2012

    Hallo Andre,

    sei ganz lieb gegrüßt.

    Wenn sie dann die Artikel und Kommentare gelesen haben, arbeiten sie eine Aufgabe damit aus, werden für ihre Reife gelobt und freuen sich ein Loch in den Bauch, dass die Brüder nicht wissen, woher sie den Stoff haben. Da wird dann halt gesagt: Der Antichrist sagt dies und das, lasst euch nicht darauf ein, das sind Abtrünnige. Ernsthaft. Scheinbar geht es noch viel tiefer als wir Ahnung haben.

    Ganz liebe Grüße auch an deine Frau und alles Gute für euch.
    Eddi

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − sechzehn =