6 Comments
  • Sascha
    Februar 17, 2012

    Lieber Bruder Manfred,

    ich möchte zu diesem Text noch einen weiteren hinzufügen, der die eigene Verantwortung hervorhebt:

    Hes 14:9 „Und wenn der Prophet sich verleiten lässt und ihm doch einen Bescheid erteilt, dann habe ich, Jahwe, diesen Propheten verleitet. Ich werde meine Hand gegen ihn erheben und ihn aus meinem Volk Israel verstoßen und vernichten.
    Hes 14:10 Alle beide müssen die Folgen ihrer Schuld tragen: der Fragende und der Prophet, der ihm antwortet.“

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Manfred
    Februar 17, 2012

    Lieber Sascha,

    Vielen Dank für diesen Bibelvers, auch für den aus Judas, den Du auf der Hauptseite angeführt hast.

    Ich wundere mich immer wieder darüber, das es für jede Situation die einen bewegt irgendwo in der Bibel einen Text gibt, der dazu Stellung nimmt. Man könnte fast meinen, dass Jehova das im Voraus gewusst hat und deshalb diese Texte hat niederschreiben lassen.

    Huups, ich glaube genauso wird es auch gewesen sein. 😉

    Es liegt an uns die Verse zu finden, damit wir uns an dem Weg Jehovas orientieren können.
    Liebe Grüsse Manfred

  • Manfred
    Februar 17, 2012

    Liebe Schwestern und Brüder,

    Heute morgen ist mir etwas eingefallen, das hier sehr gut zu dem genannten Bibeltext aus Mat. 13:10-17
    passt.

    Ein Ältester sagte zu mir, dass sie als Älteste nicht dafür verantwortlich sind, wenn die LK etwas Falsches lehrt und sie das in den Versammlungen verbreiten. Er sagte, sollte etwas Falsch sein, dann muss nur die LK dafür gerade stehen.

    Nun kam mir dieser Bibeltext in den Sinn, was Jesus über die Pharisäer zu seinen Jüngern sagte:

    Laßt sie; sie sind blinde Leiter der Blinden. Wenn aber ein Blinder einen Blinden leitet, so werden beide in eine Grube fallen. (Matthäus 15:14 ELB71)

    Auch wenn der blinde Leiter die Verantwortung trägt, so wird der Ausgang für beide das gleiche sein, sie werden in eine Grube fallen.

    Liebe Grüsse Manfred

  • Ulrike P.
    Februar 17, 2012

    Hallo Manfred,
    ZITAT:
    „Auch wenn der blinde Leiter die Verantwortung trägt, so wird der Ausgang für beide das gleiche sein, sie werden in eine Grube fallen.“

    Traun´ fürwahr…so ist es. – Aber diese Wahrheit ist viel zu unbequem, als das man sie auf sich beziehen möchte.

    Manchmal beschleicht mich das Gefühl, dass es Einigen sowieso mächtig gleichgültig ist, was Jesus Christus – der doch angeblich ihr König ist – ihnen zu sagen hat.

    LG Ulli

  • Shannon
    Februar 17, 2012

    Ich halte mich ja nicht für doof, trotzdem ist dieser Vortrag nicht einfach zu verstehen, wenn man sich nicht eingehend mit der Thematik beschäftigt.
    Ich fürchte, das ist das Problem dabei, denn dieser Vortrag betrifft die Stellung der 144 000.
    Ich fürchte, jeder der damit beschäftigt ist, zumindest auf eine Rettung überhaupt zu hoffen, macht sich keine Gedanken, wer, wo und wann genau die 144 000 mit Jesus regieren, ob erst mal alle sterben oder welche (die Arbeiter der letzten Stunde) doch überleben. Ich will damit nicht sagen, es wäre unwichtig, nichts in der Bibel ist unwichtig. Aber im persönlichen Empfinden ist es zweitrangig.
    Diese Thematik mag für Einzelne etwas Spannendes beinhalten, Normal-Bibelleser wie ich sind erst mal froh, überhaupt einen Zugang zu den Propheten zu haben.

  • Sascha
    Februar 17, 2012

    Lieber Bruder W.F.,

    danke für deinen guten Vortrag. Die Gedanken decken sich mit meinen Nachforschungen zu diesem Thema. Bevor ich mich aber konkreter dazu äußere, möchte ich gerne noch den zweiten Teil abwarten.

    Schöne Grüße

    Sascha

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 1 =