26 Comments
  • Sascha
    Juli 18, 2012

    Liebe Brüder von BI,

    auch von mir vielen Dank für eure Arbeit und dafür, dass ihr nicht aufgegeben habt. So können wir uns auch auf diese Weise weiter im Glauben stärken.

    Ich denke, für viele von uns war es in der letzten Woche ein gutes Gefühl, zu wissen, dass man vorher schon private Kontakte geknüpft hat, die man auch unabhängig von BI weiter pflegen kann, per Email oder Telefon. Es kann immer sein, dass BI offline ist. Deswegen sehe ich überhaupt einen der Gründe für diese Seiten darin, dass wir unsere Geschwister kennenlernen, die im ganzen deutschsprachigen Raum zerstreut sind.

    Aus dem Grund möchte ich hier noch einmal meine Emailadresse br.sascha@web.de einstellen. Wer möchte, darf sich gerne jederzeit melden. 🙂

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Holger
    Juli 18, 2012

    Hallo BI Team,
    Unabhängig davon, wer der Angreifer war, hoffe ich, dass Ihr sowas wie einen Spiegel-Server eingerichtet habt.
    Seit > 20 Jahren arbeite ich berufl. als IT Fachmann. Da ich die Problematik mit den Angreifern kenne, würde ich das „MS System“ meiden, da die meisten Viren im Umlauf sind. Es werden in Zukunft immer mehr Angriffe kommen. Schon jetzt steigen immer mehr Städte auf UNIX oder Ubunto um, da die Admins täglich das Netzwerk mit dem Antivirusprogramm updaten müssen. Ferner ist es auch sehr teuer und eine Stadt muss auch sparen.# Wenn ich mal auf eine unbekannte Seite im Internet unterwegs bin, lege ich die Starter CD von Ubunto Version > 8.0 ein und surfe damit. Vorteil, es kommen keine Viren auf den PC.
    Wir hoffen alle, dass die Admins bei BI erfolgreich sind. Eine tägliche Datensicherung mit geraden und ungeraden Tagen wären von Vorteil. LG Holger

  • Dennis
    Juli 18, 2012

    Lieber Holger,

    das sind sicher sehr gute Tipps, vor allem wenn Du vom Fach bist. Vielleicht könntest Du ja mit den Brüdern von BI in Kontakt treten und ihnen so direkt weiterhelfen, bin mir sicher, dass sie für jeden guten Ratschlag dankbar sind.

    LG
    Dennis

  • Alois
    Juli 18, 2012

    Lieber Dennis

    Angenommen alles wäre weg, wa sich nicht glaube, dann hätten zumindest die Autoren der Vorträge noch alle bei sich und man könnte sie nach und nach wieder einstellen.

    Die tausende von Kommentaren wären dann zwar weg, aber schnell würde sich BI wieder füllen und wenn wir alles hinter uns lassen und nach vorne schauen macht es kaum was aus. Wir würden schnell nichts vermissen. Eine Bewegung wie die unsrige lässt sich auch durch Hacker nicht unterkriegen.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Ulrike P.
    Juli 18, 2012

    Hallo Alois,
    ZITAT:
    „Die tausende von Kommentaren wären dann zwar weg, aber schnell würde sich BI wieder füllen und wenn wir alles hinter uns lassen und nach vorne schauen macht es kaum was aus. Wir würden schnell nichts vermissen. Eine Bewegung wie die unsrige lässt sich auch durch Hacker nicht unterkriegen.“

    bin ganz deiner Meinung. Da wir ja aus unserer ureigensten Überzeugung heraus die Beiträge geschrieben haben, sind diese Gedanken ja noch in unserem Kopf gespeichert und da kommen solche böswilligen Hacker nicht dran. 😀

    LG Ulli

  • BI
    Juli 18, 2012

    Lieber Holger

    Wie ich vom Admin weiß, gab es automatische tägliche Datensicherungen. Jedoch hat der Angreifer auch dort sein Unwesen getrieben.
    Ich weiß jedoch auch, dass es bei gezielten Angriffen letzten Endes keinen hundertprozentigen Schutz gibt.

    Man müsste schon von Hand eine tägliche Sicherung auf ein nicht überschreibbares Medium schreiben, oder eine externe Festplatte abhängen um ganz sicher ein unzerstörbares Backup der Vortage zu haben.

    Bruderinfo ist kein kommerzieller Betreiber und alles findet ehrenamtlich statt. Da sind dann doch personelle und finanzielle Grenzen gesetzt. Aber selbst bei Konzernen und staatlichen Einrichtungen wurden schon Server gehackt. Es liegt nur an der Höhe der kriminellen Energie ob man in jeden Server eindringen kann oder nicht.

    Liebe Grüße an alle Schwestern und Brüder
    BI

  • Eddi
    Juli 18, 2012

    Liebes BI-Team,

    alle Vorträge und Kommentare, zusammen mit den Empfindungen dazu sind auf jeden Fall bei unserem Schöpfer unauslöschlich (wenn gewünscht, sogar wählbar) gespeichert. Ich bin nicht vom Fach, aber ich gebe dir Recht, es sind schon so viel Server geknackt worden. Nun ja, vielleicht brauchte es jemand als Vorlage für das Gewähren geistiger Freiheit (fragen hätte es ja dann auch getan) oder es beschäftigt sich der/die Täter mit dem Inhalt und dann haben sie eine echte Chance auf Rettung. 🙂 Dann war es das wenigstens wert. Und wenn nicht, was soll`s: Jahwe sammelt seine Schafe und dann sehen wir uns doch.

    Auf jeden Fall seid ihr sehr zu loben für euren Eifer und Einsatz und das meine ich jetzt nicht WTG-mäßig, sondern ganz ernsthaft.

    Liebe Grüße und gutes Gelingen
    Eddi

  • Dennis
    Juli 18, 2012

    Liebes BI-Team,

    danke für die Weiterleitung hierher.

    Unabhängig davon, wer der Angreifer war, hoffe ich, dass Ihr sowas wie einen Spiegel-Server eingerichtet habt, der alle Artikel und Kommentare 1:1 gesichert hat. Wenn es um die Kostenfrage geht, sollte man wirklich darüber nachdenken, ob man das hier „intern“ über die vielen regelmäßigen BI-Brüder regeln könnte.

    Bin gespannt wie´s weiter geht….aber so schnell kriegen die uns nicht unter 😉

    LG
    Dennis

  • Sascha
    Juli 18, 2012

    Lieber Dennis,

    wäre wirklich schade, wenn einige Inhalte verloren gegangen sind. Aber du hast geschrieben: „… so schnell kriegen die uns nicht unter“

    Sehe ich genauso. Und gut, dass es noch eine zweite Seite gibt. In diesem Sinne: Weitermachen, und zeigen, dass man unseren Austausch hier nicht unterdrücken kann, egal ob es nun ein allgemeiner oder gezielter Angriff war…

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Eddi
    Juli 18, 2012

    Lieber Dennis, lieber Sascha,

    genau richtig, so schnell macht man uns nicht mundtot. Dazu ist diese Freiheit zu kostbar.

    Danke für eure Motivation. Und ganz herzlichen Dank dem BI-Team für seine Arbeit, alles wieder ganz fix zum Laufen zu bringen und dass ihr nicht einfach kapituliert. Ich habe zwar nicht viel (genau genommen wenig) aber wenn ihr finanzielle Mittel braucht, werde ich mich bestimmt beteiligen, denn ich habe sehr viel Nutzen für meinen Glauben und auch sehr viel Freude mit den verschiedenen Persönlichkeiten hier auf BI, die sogar mir eine Antwort geben.

    Vor ein paar Tagen tauchte in einem Frage-Antwort Forum die Frage auf, ob es sich bei Bruderinfo um eine Abspaltung der Zeugen Jehovas handeln würde. Obwohl ich es persönlich nicht für eine Abspaltung halte, denke ich schon, dass Bruderinfo bei einigen Leuten in der WTG Kopfschmerzen auslöst. Was sollen die mit soviel Freiheit? Sollte der Angriff wirklich aus dieser Ecke gekommen sein, offenbart das nur einmal mehr ihren traurigen geistigen Zustand und ihr Wissen, dass ihre Zeit gekommen ist. Ein Grund mehr zum Jubeln im Herrn.

    Liebe Grüße
    Eddi

  • Alois
    Juli 18, 2012

    Liebe Eddi

    Ich sehe mich weiterhin als Zeuge Jehova!

    Denn nicht ich habe die Lehren Jehovas unseres Gottes und seines Sohnes verlassen und Menschenlehren und Menschengebote aufgehäuft, sondern die Organisation.
    Die Organisation und leider die meisten Brüder und Schwestern haben besonders Jesus unseren Retter verlassen und folgen Menschen, man kann auch sagen sie folgen einem Gott, der nicht Gott sein kann, weil er kein Leben in sich selbst hat.
    Er ist somit ein Gott aus Holz und Stein der vergehen wird.

    Die Prophete sprechen da eine ganz deutliche Sprache, sie nannten den Gott, der über Jahrhunderte hinweg neben dem Gott Jehova angebetet wurde Baal.

    Nur weil die Zeugen Jehovas mehrheitlich sich für den neuzeitlichen Baal entschieden haben und nicht für Jesus, sehe ich keinen Grund mich nicht als Zeuge Jehovas in meinem Umfeld zu bekennen.

    Das wäre so als würde ich mich nicht zu meiner Familie bekennen, nur weil die Meisten meiner Familie irgendwas auf dem Kerbholz haben.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Hans
    Juli 18, 2012

    Hi Alois,

    interessante Sichtweise.

    ZITAT „sehe ich keinen Grund mich nicht als Zeuge Jehovas in meinem Umfeld zu bekennen.“

    Welche Gründe gibt’s denn für dich, dich noch dazu zu bekennen?
    Was bringt es?

    Einen Unterschied im Familien-Vergleich gibt’s dann doch:
    Die Familie kann man sich nicht aussuchen, die Religionszugehörigkeit bzw. das, was man auf eine entsprechende Frage antwortet, schon.

    Wenn man sagt „ich bin Christ und folge der Bibel“ und daraufhin verlacht wird oder Ungemach erleidet, macht es irgendwie mehr Sinn, als wenn man z.B. dafür kritisiert wird, zu einer Missbrauch-zudeckenden Organisation zu gehören (Bsp. ersetzbar durch jede andere unbiblische WTG-Lehre).

    LG
    Hans

  • Alois
    Juli 18, 2012

    Hallo Hans

    In meinem Umfeld, Verwandschaft; Freunde und Kollegen, habe ich schon sehr früh auf den Unterschied zwischen meiner Sicht und dem was die Organisation macht herausgestellt.

    Fast alle wissen, dass ich zwar Zeuge Jehovas bin, aber auch dass die Organisation die Lehre Jesu zum großen Teil verlassen hat und sich selbst zum Retter erhöht hat, was ich nicht mittragen kann.

    Ich glaube schon dass das, was sich in der Neuzeit in dieser unserer Religion tut, durch die Propheten vorhergesagt wurde.
    Es wurde aber auch vorhergesagt, dass aus diesem abtrünnigen Volk ein dem Jesus treuer Rest errettet wird.

    Deswegen möchte ich diesem Volk nicht den Rücken kehren, da ich glaube zu diesem Rest zu gehören der am Ende errettet wird, sofern ich bis zum Ende ausharre.

    Liebe grüße
    Alois

  • Hans
    Juli 18, 2012

    Lieber Alois,

    vielen Dank für deine Antwort. Du befindest dich sozusagen in einem kleinen Dorf in Gallien 🙂

    Dann hoffe ich, dass dein Schreiben hier nicht auffliegt, weil dir ja sonst dasVolk den Rücken zukehrt.

    LG
    Hans

  • Alois
    Juli 18, 2012

    Liebe Brüder und Schwestern

    Man kann hier einen Text fett hervorheben wenn man am Anfang und am Ende einen kleinen Befehl dazuschreibt.

    Zuerst schreibt man das größer Zeichen, sieht auf der Tastatur aus wie ein Pfeil der nach rechts zeigt. Oder wie ein V das im Uhrzeigersinn um 90 Grad verdreht wurde.
    Dann schreibt man die Buchstaben strong ohne Leerzeichen.
    Dann noch das kleiner Zeichen, das sieht aus wie ein Pfeil der nach links zeigt. Oder wie ein V das im Gegenuhrzeigersinn um 90 Grad verdreht wurde.

    Am Ende des fett zu schreibenden Textes schreibt man diesen gesammten Befehl noch einmal, jedoch schreibt man zusätzlich als 2. Zeichen, also vor dem strong ein / Zeichen.

    Denn um Bibeltexte hervorzuheben ist das gar nicht schlecht zu wissen.
    Es ist wie das Grinzemännchen 😉 auch nur ein Steuerzeichen.

    probierts mal aus

    Aber nicht vertippen, sonst gehts schief.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Manfred
    Juli 18, 2012

    Lieber Brd. Alois,

    vielen Dank für diesen Tipp.
    Ich habe das jetzt mal ausprobiert.
    Stimmt das so?
    Oder habe ich irgendwas falsch gemacht?

    Liebe Grüße Manfred

  • Alois
    Juli 18, 2012

    Lieber Manfred

    offensichtlich funktioniert das.
    anstelle des Befehles strong kann man auch den Befehl em schreiben um kursiv zu schreiben, das habe ich Dir telefonisch schon gesagt.

    Schönes Wochenende an alle!

    Liebe Grüße
    Alois

  • uwe schöning
    Juli 18, 2012

    strong und em sind hoffentlich die einzigen htmltags die zugelassen werden?

    Halte den einsatz von pseudocode für sinnvoller und sicherer.

  • Alois
    Juli 18, 2012

    Lieber Uwe

    Man sollte das nicht übertreiben, aber manchmal ist es sinnvoll etwas hervorzuheben, das wurde bisher immer mit Großbuchstaben gemacht. Mehr htmltags werde ich nicht weitersagen. 😉

    Wer sich da nicht etwas auskennt wird das sowieso nicht benutzen.
    Schönes WE

    Liebe Grüße
    Alois

  • Die Bibel
    Juli 18, 2012

    Es macht aber unheimlich Spaß und könnte enorm mehr Farbe auf diese Seite bringen!
    Außerdem hilft es vielleicht dabei etwas schneller aus der gedanklichen Schwarz-Weiß Prägung des untreuen Ver-Sklavers zu entkommen?!

  • Uwe Schöning
    Juli 18, 2012

    Hallo Alois,

    mir ging es hierbei weniger um den gestalterischen Aspekt, als eher um den Sicherheitsaspekt. Pseudocodes wie zB wbb codes (die eckigen klammern a la [url] oder [img] und die üblichen Textformatierungsmöglichkeiten wären damit auch sicher entschärft.

    Ich glaube aber, dass ihr wisst was ihr tut. Ist eigentlich schon abzusehen, wann die Hauptseite wieder verfügbar ist?

    Lieber Uwe
    Da auch der Admin ehrenamtlich arbeitet, kann er sich nicht nur um die Wiederherstellung von BI kümmern. Ich möchte auch nicht nachfragen, da jede Nachfrage nur eine weitere Belastung für ihn wäre. Somit weiß ich über den Zeitpunkt der Verfügbarkeit nicht mehr als Du.
    Auch hier auf dieser Seite gibt es genügend Vorträge, die viele Geschwister vielleicht noch gar nicht gelesen haben. Vielleicht lässt sich auch hier das eine oder andere diskutieren.

    Ich wünsche allen Jehovas Segen
    und grüße recht herzlich

    BI

  • Edelmuth
    Juli 18, 2012

    Ich werde das gleich einmal ausprobieren.

    Ede

  • Uwe Schöning
    Juli 18, 2012

    Ich war heute morgen ziemlich erschrocken und hatte da gleich an Fremdeinwirkung gedacht. Gibt es denn ausreichend Dumps von der Datenbank? Gerade, wenn sowas nicht das erste mal passiert.

    Eine andere Software, ein ausreichend gepatchter Webserver helfen natürlich nicht immer. Wenn man eine Seite offline bekommen will, dann klappt das auch. Ob es DDos-Attacken sind oder direkt irgendwie die Datenbank zerschossen wird.

    Hatte schon mal überlegt, dass ich eine Art „Mitgestaltung“ nicht schlecht fände. Allerdings wäre das wieder mit einem ziemlichem Verwaltungsaufwand verbunden (Stichwort: Netiquette, Userverhalten, Texte). Man möchte ja auch nicht unbedingt jeden geistigen Erguss verantworten müssen.

    Ich hoffe Ihr bekommt die Webseite wieder schnell online.

  • Edelmuth
    Juli 18, 2012

    Hallo BruderInfo-Team

    Ist eigentlich schon mal über eine andere (Forums-)Software, die mehr Komfort und Sicherheit vor Hackern sowie dem Unser mehr Möglichkeiten zur Gestaltung seines Textes bieten würde, nachgedacht worden? Wenn dafür finanzielle Anstrengungen erforderlich sind, könnte man eine Unfrage starten.

    Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn wir mehr Gestaltungsspielraum bekämen und die Texte übersichtlicher platziert werden könnten.

    Ede

  • Hans
    Juli 18, 2012

    Mir fällt gerade auf: BI und BI-Prophetie haben die gleichen Inhalte …

    Lieber Hans

    Unser Admin hat die BI-Adresse auf BI- Prophetie umgeleitet um obige Information zu geben.

    Liebe Grüße
    BI- Team

  • Hans
    Juli 18, 2012

    Hallo und Gratulation zum geglücktem Restore!

    ZITAT „es könnten auch andere Angreifer gewesen sein.“

    WordPress Installationen sind generell häufig ein Ziel diverser Angriffe. Die konkrete Art des Angriffes ermöglicht u.U. Rückschlüsse auf dessen primären Zweck.

    Schöne Grüße,
    Hans

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 2 =