99 Comments
  • Brosi
    Juni 8, 2012

    Liebe Brüder und Schwestern

    Wörtliche Widersprüche der Bibel gehören zur prophetischen Rätzelrede des Wortes Gottes. Die Eigenart dieser Rätzelrede liegt darin, dass Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in einem Schriftwort als toter Buchstabe gelesen werden kann.
    Vergangene Geschichte Israels und Judas als gegenwärtige Geschichte, in den Tagen Jesu einer ersten Gegenwart und Wiederholung, in der Endzeit in der zweiten Gegenwart Jesu. In diesem Vortrag hat Bruder B die Rätzels Lösung der wörtlichen Widersprüche von Matthäus, Lukas und Markus dargelegt. Ich zweifle nicht an der Wahrhaftigkeit der Erklärungen.

    Nun erlaube ich mir auf eine andere etwas widersprüchliche Äußerung Jesu aufmerksam zu machen.
    Joh. 1:35-39
    35. Des folgenden Tages stand wiederum Johannes und zwei von seinen Jüngern,
    36. und hinblickend auf Jesum, der da wandelte, spricht er: Siehe, das Lamm Gottes!
    37. Und es hörten ihn die zwei Jünger reden und folgten Jesu nach.
    38. Jesus aber wandte sich um und sah sie nachfolgen und spricht zu ihnen: Was suchet ihr? Sie aber sagten zu ihm: Rabbi (was verdolmetscht heißt: Lehrer), wo hältst du dich auf?
    39. Er spricht zu ihnen: Kommet und sehet! Sie kamen nun und sahen, wo er sich aufhielt, und blieben jenen Tag bei ihm. Es war um die zehnte Stunde.

    Nach Vers 38 fragten ihn zwei Jünger: „..wo hältst du dich auf?“ Nach der Übersetzung Rösch: „wo wohnst du?“ Jesus antwortete und sprach: „Kommet und sehet!“

    Soweit so gut.

    Nach Matth. 8:20 und Luk. 9:58 antwortete Jesus:
    20. Und Jesus spricht zu ihm: Die Füchse haben Höhlen, und die Vögel des Himmels Nester, aber der Sohn des Menschen hat nicht, wo er das Haupt hinlege.
    58. Und Jesus sprach zu ihm: Die Füchse haben Höhlen und die Vögel des Himmels Nester; aber der Sohn des Menschen hat nicht, wo er sein Haupt hinlege.

    Gemäß diesen letzten beiden Versen verneinte Jesus überhaupt ein Obdach zu haben! Wie kam Jesus überhaupt dazu sich so als Ausgestoßener hinzustellen? Nach heutiger Vorstellung wie ein geächteter Obdachloser. Glaubt man nun dass Jesus im Auftrag seines himmlischen Vaters zu seinem Eigentumsvolk gekommen ist, dann ergibt sich die Rätzels Lösung aus der Vergangenheit.

    Jer. 14:8-9
    8. Du Hoffnung Israels, sein Retter in der Zeit der Bedrängnis, warum willst du sein wie ein Fremdling im Lande, und wie ein Wanderer, der zum Übernachten eingekehrt ist?
    9. Warum willst du sein wie ein bestürzter Mann, wie ein Held, der nicht zu retten vermag? Du bist doch in unserer Mitte, Jehova, und wir sind nach deinem Namen genannt; verlaß uns nicht!

    Mit diesen Jesaja Versen fängt es an. Jesus stellt sich als Fremdling vor, der bei seinem eigenen Volk nichts Gutes zu erwarten hat. Damit nicht genug, noch einmal in seine 2. Gegenwart sollte ihn die Vergangenheit einholen. Zuerst als Engel des Bundes, durch Jeremia vertreten, zum Zweiten als eigene Person, als Fremdling bei seinem eigenen Volk.

    Offbg. 3:20
    20. Siehe, ich stehe an der Tür und klopfe an; wenn jemand meine Stimme hört und die Tür auftut, zu dem werde ich eingehen und das Abendbrot mit ihm essen, und er mit mir.

    Nach diesem Vers in Offenbarung wird wiederum auf die Fremdlingsschaft des Christus hingewiesen. Jesus der in Mehrzahl abgewiesen wurde und wird, bei seiner Suche nach einem Obdach um in Freundschaft ein Abendmahl zu nehmen. Im Gesichtskreis des prophetischen Wortes erklären sich so die Rätzel. Dies zu ergründen wäre eigentlich die Aufgabe der Ältesten. In Wirklichkeit ist es aber so wie es Jer. 13:15-17 schildert:

    15. Höret und nehmet zu Ohren, überhebet euch nicht! Denn Jehova hat geredet.
    16. Gebet Jehova, eurem Gott, Ehre, bevor er finster macht, und bevor eure Füße sich an Bergen der Dämmerung stoßen, und ihr auf Licht wartet, und er es in Todesschatten verwandelt und zur Dunkelheit macht.
    17. Wenn ihr aber nicht höret, so wird meine Seele im Verborgenen weinen wegen eures Hochmuts; und tränen wird mein Auge und von Tränen rinnen, weil die Herde Jehovas gefangen weggeführt ist.

    Die Lehrtätigkeit des „treuen und verständigen Sklaven“ vollzieht sich nach dem Motto:

    Schlaf Schäflein schlaf,
    die Ältesten hüten die Schaf,
    der „treue und verständige Sklave“ schüttelt das Bäumelein,
    da fällt herab ein Träumelein,
    schlaf Schäflein schlaf.

    Liebe Grüße Euer Bruder
    Brosi

  • Sascha
    Juni 8, 2012

    Lieber Bruder Brosi,

    danke für deinen Kommentar. Ich musste ihn zwar mehrmals lesen, aber dann habe ich den Gedanken verstanden. Ich hatte beim Lesen vor kurzem auch diesen Vers gefunden:

    Mat 9:28 „Und da er HEIMKAM, traten die Blinden zu ihm. Und Jesus sprach zu ihnen: Glaubt ihr, daß ich euch solches tun kann? Da sprachen sie zu ihm: HERR, ja.“

    Und in der NEÜ wird er so übersetzt: Mat 9:28 „Sie folgten ihm bis in das Haus, wo er WOHNTE. Er fragte sie: „Glaubt ihr, dass ich euch helfen kann?“ – „Ja, Herr“, sagten sie.“

    Da ist mir sofort die Aussage eingefallen, die du zitiert hast, nämlich, dass der Menschensohn nichts hat, wo er sein Haupt hinlegen kann. Erstmal hörte sich das wie ein Widerspruch an. Jetzt, wo du genau diesen Punkt erwähnt hast, macht es Sinn. Wie sooft finden wir Aussagen Jesu, die auf den ersten Moment widersprüchlich zus ein scheinen, irgendwo in den Propheten wieder. Spätestens dann wissen wir, dass sie eben auch im übertragenen Sinn gemeint sein kann. Hier wollte Jesus also darauf anspielen, dass er von seinem eigenen Volk nicht aufgenommen wurde, auch wenn er materiell eine Unterkunft hatte.

    Auch heute gebrauchen wir solche Anspielungen manchmal. Denn wenn man z.B. sagt, dass man einfach nicht zur Ruhe kommt, dann muss sich das auch nicht auf die buchstäbliche Schlafensruhe beziehen, noch muss es bedeuten, dass ich permanent von einem hohen Geräuschpegel umgeben bin. Es soll einfach einen inneren Konflikt ausdrücken, durch den man gedanklich nicht zur Ruhe kommt.

    Deswegen danke, lieber Bruder Brosi, dass du diesen Kommentar veröffentlicht hast und ich freue mich, bald wieder etwas von dir zu lesen.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Alois
    Juni 8, 2012

    Lieber Bruder Brosi

    Im ersten Moment habe ich den scheinbaren Widerspruch nicht erkannt.
    Aber dann sah ich ihn auch. Beim Lesen der Bibel ist er mir bisher nicht aufgefallen.

    Danke für den guten Kommentar.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Rico
    Juni 8, 2012

    Hallo Alois,Sascha und Hans,

    An Alois:

    Zitat:

    Ich weiß dass viele meinen das ganze Mittelalter hindurch seien die Katholiken die Fortsetzung des Christentums gewesen. Aber diese Ansicht teile ich nicht. Die Katholische Kirche hat außer dem Namen nichts mit der christlichen Religion zu tun. Sie beten einen dreieinigen Gott an, das tun nichteinmal die Moslems.

    Die Moslems halten mehr Gebote der Bibel als die Katholiken, z.B. das Blutgebot, sie essen kein Blut, auch anerkennen sie Jesus als großen Propheten. Die Moslems haben mehr Respekt vor Jesus als die Organisation, auch wenn sie ihn nicht als Sohn Gottes anerkennen. Trotzdem kommt niemand auf die Idee die Moslems als christliche Religion zu bezeichnen. Deswegen sind die Katholiken für mich nur Namenschristen und keine Nachfolger Jesu.

    Was die Katholiken angeht, so hab ich doch nicht geschrieben gehabt das ich sie als das weitergeführte Volk Gottes sehe! Im Gegenteil, sie waren schon immer die Feinde Jehovas und Jesu gewesen! Was ihren Glauben an den Dreieinigen Gott angeht das er keinen Namen haben soll das stimmt nicht so ganz, so weit ich weis haben sie ihren Götzen immer Jesus genannt da sie ja davon ausgehen, das der Vater,der Sohn und der heilige Geist ein und die selbe Person darstellt!

    Was die Muslime angeht, ich weis das sie auch an der Wiederkunft Jesu glauben aber nicht als Sohn Gottes und König der Könige und Herren der Herren, sondern nur als Prophet! Vorher soll nach islamischer Endzeitlehre noch der Madi erscheinen der gegen den Antichristen kämpfen soll! Übrigens wurde der Gott Alah schon vor den Muslimen angebetet damals hies er aber anders! Alah heist übersetzt Mondgott und dieser Mondgott hatten schon die Babylonier angebetet gehabt! Bei ihnen hies er allerdings Baal oder Baalsebub und die Bibel stellt ja Baal mit Satan gleich (Mat 12:24)! Wie du siehst sind sie alle gleich auch wenn die Moslems keinen Dreieinigen Gott anbeten so beten sie denoch einen falschen Gott an!

    An Sascha:

    Wo sind die Propheten, die Hirten und die Ältesten zu finden, die im NAMEN JEHOVAS weissagen? In den Kirchen? Wie du schon richtigerweise gesagt hast, ist jeder, der an eine Dreieinigkeit glaubt, kein echter Christ, weil eine Grundaussage Jesu, nämlich dass der Vater größer ist als er, nicht beachtet wird. In der Bibel wird nur die Anbetung Jehovas beschrieben, alle anderen Götter die namentlich erwähnt werden, waren heidnische Gottheiten. Unter den Kirchen braucht man also das Gegenstück zum damaligen Volk Gottes nicht zu suchen.

    Dem stimme ich zu 100 Prozent überein ich wollte nur klarstellen, das die WTG nicht schlimmer ist als die katholische KIrche oder die Protestanten die alle falsche Götter anbeten! Nur das die WTG sich als Etikett mit dem heiligen Namen Jehova schmückt und ihre Verbrechen als von Jehova kommend proklamiert ist ja das verwerfliche an der ganzen Sache! Seit 1976 haben sie sich von Jehova abgewant gehabt und seit 2006 haben sie sich den Kirchen gleichgestellt und Jehova betrachtet sie spätestens seit 2006 als verworfen an! Oder besser ausgedrückt, als Teil der babylonischen Hure! Eins ist auch sicher, wenn Großbabylon fällt dann werden alle falschen Religionen fallen und da ist es vollkommen egal ob diese falsche Religion Zeugen Jehovas heisen oder katholische Kirche oder Islam oder Buddismus oder Hinduismus sie alle gehören zur falschen Religion bzw. zum babylonischen System!

    An Hans:

    Zitat:

    Auch geistig gesehen ist die katholische Verstellung heftig. Auch wenn da nicht nominell der Name Gottes auftaucht und nicht wortwörtlich von einem Sklaven gesprochen wird, ist allein das Papsttum und die Lehren drumherum extreme Menschenverherrlichung, Menschenherrschaft, Verdrängung von Jesus und endet in übelstem Dogmatismus.

    Genauso sehe ich es auch und Jesus hat ja seinen Jüngern und Nachfolgern nicht um sonst davor gewarnt, das man niemanden auf der Erde als heiligen Vater bezeichnen soll was tut die katholische Kirche? Auch soll man niemand als Führer auf der Welt bezeichnen! Da der Christus der einzigste Führer ist dem man nachfolgen sollte! Viele sind seit den Worten Jesu falschen Führern gefolgt darunter waren politische sowie religiöse Führer auch die Päpste fallen darunter genau wie Adolf Hitler,Stalin, Nero,Obama aber auch die WTG( Mat 23:9-14)!

    Lg Rico

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Hi Rico,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Du schreibst „Seit 1976 haben sie sich von Jehova abgewant gehabt und seit 2006 haben sie sich den Kirchen gleichgestellt und Jehova betrachtet sie spätestens seit 2006 als verworfen an!“.

    Wie begründest du 1976 und 2006? Was war da?

    LG
    Hans

  • Rico
    Juni 8, 2012

    Hallo Hans,

    Um deine Fragen zu beantworten, was 1976 betrifft, darauf beziehe ich mich weil 1975 der Höhepunkt der falschen Prophetie ereicht wurde, da man ja damals lehrte dass 1975 Harmagedon kommen soll und wer nicht daran glaubt, der würde nicht auf Jehova vertrauen! Ein Jahr später im Jahr 1976 begann sie mit der UNO zusammen zuarbeiten. Wie lange dieses Verhältnis ging weis ich nicht genau, einige behaubten bis zum Jahr 2001 hätte die UNO und die WTG zusammen gearbeitet! Aber ich kann das nicht bestätigen oder wiederlegen! Was das Jahr 2006 angeht, in diesen Jahr hat sich die WTG als Körperschaft des öffentlichen Rechts eintragen lassen und hat sich somit den Kirchen gleich gestellt, da sie ab diesen Moment nicht mehr auf Jehova und Jesus vertraut haben, sondern nur noch auf die Nationen und sich selbst! Wie gesagt ob Jehova sie schon 1976 verworfen hatte, das kann ich nicht mit 100%iger Sicherheit sagen, aber spätestens 2006 war es dann so weit für Jehova sie zu verwerfen!

    Lg Rico

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Hi Rico,

    danke für die Info, jetzt weiß ich, was du meintest.

    Prinzipiell mal in die Runde:
    Ich würde die Körperschafts-Geschichte hier in Deutschland nicht überwerten und schon gar kein Datum daraus ableiten. Die WTG agiert in so vielen Ländern, warum soll der Status in einem davon viel relevanter sein als der in anderen?!

    Das ist mir in vielen Kommentaren hier schon aufgefallen. Es wird häufig nur von Deutschland gesprochen. Ja, das ist schon ein deutliches Signal, dem stimme ich zu.

    Aber wenn man schon die „Verweltlichung“ im Rahmen der rechtlichen Anerkennung untersucht, muss dies meiner Meinung nach global geschehen. Man muss alle Länder betrachten. Sicher ist da generell das Bestreben von seiten der WTG beobachtbar, überall möglichst viel rechtliche Anerkennung zu erhalten. Und da ist auch schon vor 2006 sehr viel gelaufen. Deutschland ist nicht die Welt. Außerdem muss man berücksichtigen, dass sich die Rechtsformen für solche Institutionen in den Ländern unterscheiden.

    LG
    Hans

  • Sascha
    Juni 8, 2012

    Lieber Hans,

    auch zu diesem Einwand möchte ich etwas schreiben, da ich mich das auch gefragt hatte. Dazu muss man allerdings einige grundsätzliche Dinge beachten.

    Erstens ist das Land Deutschland und das Bethel in Selters nach den USA das größte und wichtigste Land für die WTG. Von Anfang an haben selbst Russell und Rutherford verstärkt Reisen ins „betuchte“ Deutschland gemacht. Deswegen ist die Körperschaftssache hier in Deutschland für das ganze weltweite Werk von großer Bedeutung.

    Wie ich schon geschrieben hatte, gibt es vergleichbare Foren und Portale in allen westlichen Staaten. In den USA z.B. ist der Umweltskandal ein viel größeres Thema als hier gewesen. Warum? Weil es vorort, in ihrem Land geschehen ist. Wir in Deutschland sprechen über die Anerkennung und Gleichstellung mit den Kirchen, weil das nun mal in unserem Land passiert. Für uns sind diese Dinge präsenter, während in Italien über das Konkordat mit dem italienischen Staat bzgl. der versteckten Steuererhebung gesprochen wird.

    Fakt ist, dass man erst in den späten 90er Jahren angefangen hat, in den europäischen Ländern nach der weltlichen Anerkennung zu streben. Mittlerweile hat man die Bethel in einigen Ländern geschlossen und mit Selters zusammengefasst. Wenn Deutschland keine Rolle spielen würde, hätte man die ganze Produktion für den gesamten Ostblock auch von London oder Wien aus organisieren können.

    Weil hier aber die Menschen im Schnitt mehr Geld haben, und man in einem demokratischen Musterland durch die Gleichstellung leichter an regelmäßige Abgaben oder Steuern kommen kann, macht es auch Sinn, dass wir uns damit beschäftigen. Denn was würde es der WTG bringen, in afrikanischen oder asiatischen Ländern eine Körperschaft zu gründen? Die Menschen dort haben nicht mal genug zum Leben, geschweige denn zum Spenden oder gar zum Versteuern. Man hat überall dort, wo man noch Kapital vermutet, nachdem man ca. 2001 erkannt hat, dass die Wirtschaft in den USA nachhaltig zugrunde gehen wird, diese Anerkennung angestrebt.

    Also hat man sich dann auf Europa konzentriert. Als wichtigstes Standbein wurde Selters installiert, bzw. ausgebaut, mit einem immer größer werdenden Einfluss und Aufgabenbereich. Im Übrigen beachte man die Parallelen zu den allgemeinen Entwicklung in der angeblich freien Marktwirtschaft. Die WTG ist hier durch ihre Fachleute rechtzeitig auf die wirtschaftlichen Entwicklung in den USA hingewiesen worden, dann kamen ab 2001 noch die Missbrauchsfälle dazu. Für einen Fall soll die WTG schon 7 Mio. Dollar als Entschädigung gezahlt haben. Jetzt stellt euch vor, dass es über 23000 solcher gemeldeten Fälle gibt.

    Deswegen ist es eine ganz wichtige Sache, dass das Gericht in Kalifornien ihnen jetzt den Verkauf untersagt hat, bis die Fälle gerichtlich behandelt wurde. Dieses Verfahren fängt scheinbar erst Mitte August an. Was wird jetzt aus ihren Bauplänen für Warwick und Tuxedo? Gerade haben sie posaunt, dass sie dort alles noch größer und besser bauen wollen. Wie wollen sie jetzt alles erklären? Von den Missbrauchsfällen soll keiner der Zeugen was wissen, deswegen werden sie sich wieder was anderes ausdenken, vermutlich werden sie die Welt, deren Anerkennung sie unbedingt haben wollten, als Feind darstellen. Und das Jehovas Diener schon immer verfolgt wurden. Das zusammen mit der allgemeinen Wirtschaftskrise wird ausreichen, um den Zeugen zu vermitteln, warum es nun Jehovas Wille ist, Steuern zu erheben.

    Das muss gar nicht auf der ganzen Welt passieren, ein Drittel der Welt würde reichen. Und wenn man den sogenannten Westen auf dem Globus anschaut, dann sieht man, dass damit zumindest flächen- und Einwohnermäßig dieses Drittel der Erde betroffen sein könnte. Mal sehen…

    Würde mich freuen, von dir zu hören, wie du darüber denkst und ob du die Argumente nachvollziehen kannst.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Hi Sascha,

    ZITAT „Wenn Deutschland keine Rolle spielen würde …“

    Hab ich nie gesagt.

    ZITAT „Fakt ist, dass man erst in den späten 90er Jahren angefangen hat“, „Man hat überall dort, wo man noch Kapital vermutet, nachdem man ca. 2001 erkannt hat, dass die Wirtschaft in den USA nachhaltig zugrunde gehen wird, diese Anerkennung angestrebt.“

    Sag ich doch 🙂 Nicht erst 2006.

    ZITAT „Das muss gar nicht auf der ganzen Welt passieren, ein Drittel der Welt würde reichen.“

    Auch das mein ich doch. Mehr als NUR Deutschland ist zu betrachten. Klar ist Hinterdupfing in Afrika weniger interessant, aber zumindest die westlichen Länder muss man auf dem Radar haben.

    Zum Thema „Drittel“ halt ich mich jetzt mal ganz stark zurück, um Spekulation zu vermeiden.

    Was mir sonst noch einfällt:

    Die Zusammenlegung speziell auf Selters läuft/lief schon vor Jahren. Da war evtl. der Ausgang der Körperschaftssache noch unklar. Ich weiß aber nicht mehr auswendig, wie die genaue Reihenfolge war.

    Ansonsten kenne ich zufällig einen Einkäufer in einem internationalen Großkonzern, der auch immer wieder nachrechnete, dass es unterm Strich BILLIGER ist, in Deutschland große Mengen DRUCKEN zu lassen als z.B. in China oder Osteuropa. Rein betriebswirtschaftlich gesehen mag das auch ein Grund für den Standort Deutschland sein. Da es um Spendengelder geht, könnte man aus WTG-treuer Sicht auch argumentieren, es ist legitim und wünschenswert, diese nicht unnötig an Staaten zu verschenken, sondern sich so zu organisieren, dass die Spendengelder möglichst effizient eingesetzt werden. Konzerne machen das genauso.

    Hast du eine Sammlung von Links zu den vergleichbaren Seiten in anderen Ländern? Vielleicht kannst du’s hier als Text statt als echten Link posten. Würde mich interessieren.

    ZITAT „vermutlich werden sie die Welt, deren Anerkennung sie unbedingt haben wollten, als Feind darstellen. Und das Jehovas Diener schon immer verfolgt wurden“

    Könnte ich mir gut vorstellen.

    Prinzipiell bin sehr gespannt, wie’s rechtlich weiterläuft. In Australien gabs ja glaube ich auch noch offene Missbrauchs-Verfahren usw. Finde das alles sehr spannend …

    LG
    Hans

  • Ulrike P.
    Juni 8, 2012

    Hallo Rico,
    ZITAT:
    „Ich weiß dass viele meinen das ganze Mittelalter hindurch seien die Katholiken die Fortsetzung des Christentums gewesen. Aber diese Ansicht teile ich nicht.“

    Ich auch nicht…für mich ist sie ein großer Teil des Antichrist, so wie JEDER der etwas anderes lehrt, als Jesus Christus.

    ZITAT:
    „Die Katholische Kirche hat außer dem Namen nichts mit der christlichen Religion zu tun.“

    Das ist richtig. – Genauso wie sich die Gründer der WTG den Namen Gottes völlig zu Unrecht unter den Nagel gerissen haben. – Und zwar deshalb, weil sie zwar Einiges als falsch erkannt haben, dann aber selbst Falsches lehrten, um es ihrerseits zu Dogmen aufzubauschen. Außerdem haben sie Jesus aus ihrem Rettungsprogramm gekickt und – indem sie sich selbst als rettende Arche bezeichneten – für überflüssig erklärt.
    Damit sind auch sie nichts weiter, als ein armseliger Wurmfortsatz der katholischen Kirche und sind genauso Teil des Antichrist, wie alle anderen auch.

    Sie unterscheiden sich alle nur darin, dass sich jeder von ihnen andere falsche Dogmen ausdenkt.
    Im Grundlegendem sind sie alle gleich…: Sie haben Jesus verworfen und missbrauchen ihn allerhöchstens um die Menschen anzulocken und in Sicherheit zu wiegen. – Dabei haben sie ihm schon lange den Mund verboten.

    Wie kann man auch nur einen Augenblick von ihnen annehmen, dass sie jemals von Gott angenommen waren?
    Alleine auf die Irrtümer anderer hinzuweisen – wie sie das alle so gut konnten – damit ist es nicht getan. Würden wir uns hier auf BI auch nur damit aufhalten, wären wir keinen Deut besser als diejenigen, auf die wir zeigen.

    Das Wichtigste ist, immerzu auf Jesus als den alleinigen Erlöser, Herrn und König hinzuweisen und IHM alleine sein Vertrauen zu schenken, denn nur Ihm alleine ist vom Vater alles übergeben worden.

    LG Ulli

  • Alois
    Juni 8, 2012

    Liebe Ulli

    Dein Kommentar gefällt mir sehr gut! Auch den Hinweis von BI dass wir darauf achten müssen nicht nur zu schreiben was die Organisation falsch macht, sondern auch nach unserem Verständnis eine Erklärung liefern wie es richtig sein könnte.
    (Kann auch in einem gesonderten Vortrag sein)

    Wir sind alles Menschen und da ist es normal dass sich auch falsche Deutungen einschleichen. Das ist solange nicht schlimm, solange klar gesagt wird dass es nur eine Ansicht und unverbindlich ist. Also solange sich niemand als „LK“ erhebt.
    Aber sollte so etwas geschehen, würde ich zuerst dagegen kämpfen und danach mich völlig zurückziehen.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Ulrike P.
    Juni 8, 2012

    Hallo Alois und Manfred,
    genau…wir können gemeinsam oder jeder für sich zwar Überlegungen über gewisse biblische Aussagen anstellen…aber letztlich ist keine andere Lehre gesichert, als NUR die über den Christus als Erlöser. – Sich zu ihm bekennen, ist das was einen Christen ausmacht. Alles andere ist zweitrangig – man kann sich damit beschäftigen, sich darüber Gedanken machen, aber ÜBER allem muss der Glaube an Jesus stehen.

    Und das ist die Falle in die viele eifrige Erforscher der Bibel stolpern….sie verrennen sich so dermaßen in etwas, das entweder nicht mehr oder noch nicht für sie relevant ist, dass sie die einzige Botschaft an der es nichts rumzudeuten gibt, komplett aus den Augen, aus dem Sinn und aus dem Herzen verlieren.

    Die Kunst ist, sich mit mit den verschiedenen Fragen die sich auftun zu beschäftigen, sich dabei aber IMMER Jesus als Mittelpunkt seines Glaubens zu bewahren.

    LG Ulli

  • Manfred
    Juni 8, 2012

    Liebe Ulli,

    Deinem Kommentar kann ich voll und ganz zustimmen. Auch wenn wir erkennen, dass andere etwas falsches lehren und das klarstellen, vergeuden wir trotzdem unsere Zeit mit den falschen Lehren.

    Es ist zwar gut falsche Lehren bloss zustellen, doch wenn man nur das machen würde, kommt man im Glauben selbst nicht weiter.

    Die Bibel ist so umfangreich, dass wir unsere Zeit nur mit dem Studium verbringen könnten und über Jahrzehnte beschäftigt wären.
    Was gibt es besseres zu tun?

    Liebe Grüße Manfred

  • Rico
    Juni 8, 2012

    Hallo Ulrike,

    Zitat:

    Sie unterscheiden sich alle nur darin, dass sich jeder von ihnen andere falsche Dogmen ausdenkt.
    Im Grundlegendem sind sie alle gleich…: Sie haben Jesus verworfen und missbrauchen ihn allerhöchstens um die Menschen anzulocken und in Sicherheit zu wiegen. – Dabei haben sie ihm schon lange den Mund verboten.

    Wie kann man auch nur einen Augenblick von ihnen annehmen, dass sie jemals von Gott angenommen waren?
    Alleine auf die Irrtümer anderer hinzuweisen – wie sie das alle so gut konnten – damit ist es nicht getan. Würden wir uns hier auf BI auch nur damit aufhalten, wären wir keinen Deut besser als diejenigen, auf die wir zeigen.

    Das Wichtigste ist, immerzu auf Jesus als den alleinigen Erlöser, Herrn und König hinzuweisen und IHM alleine sein Vertrauen zu schenken, denn nur Ihm alleine ist vom Vater alles übergeben worden.

    Hab ich was anderes geschrieben? Ich hab doch nie behauptet das die WTG besser wäre als der Vatikan! Ich hab lediglich geschrieben, das die katholische Kirche mehr Blutschuld auf sich geladen hat und das ist auch aus historischer Sicht Fakt! Was anderes zu behaupten würde bedeuten historische Fakten nicht zu akteptieren! Die WTG mag Menschen ihr Leben verbaut haben in dem sie ihnen das Königreich der Himmel auf Erden versprochen hat was nicht eingetroffen ist! Von daher würde ich schon sagen das sie Menschen um ihr Leben im geistigen Sinn gebracht haben! Da die Menschen die ihr gefolgt sind und immer noch folgen denken das sie das Sprachrohr Gottes wären und von daher unfehlbar sind genau wie der Papst der das ja auch von sich behauptet aber beide der Papst und die WTG haben Menschen in die Irre geführt und haben sie belogen indem sie ihnen eine Lüge als Wahrheit verkauft haben! Von daher sind sie sich gar nicht so unterschiedlich! Was auch interessant sein mag, ist das die katholische Kirche und auch die WTG Verbindungen zu Freimaurern haben! Gestern kam im ZDF bei Markus Lanz eine Sektenexpertin mit, die zwar hauptsächlich über Signthologie gesprochen hat aber die auch angeführt hat das alle Sekten psychische Abhängigkeit schaffen und ihre Mitglieder fremdbestimmen! Sie kam dann natürlich auch mal kurz auf die Zeugen Jehovas zu sprechen weil sie ihren Kindern verbieten würden Weihnachten sowie Geburtstag zu feiern und sie gezwungen würden von Haus zu Haus zu gehen! Ich kann dazu nur sagen, das man so eine Psychosekte wie Signthologie nicht mit den Zeugen Jehovas in einem Atemzug erwähnen sollte! Da die WTG der Zeugen Jehovas wohl auch psychische Abhängigkeit geschaffen hat aber sie genug für ihren Glauben gelitten haben auch wenn es nicht die „Wahrheit“ ist wie wir heute besser wissen! Nur Jesus ist die Wahrheit,der Weg und das Leben! sonst niemand anderes!

    Lg Rico

  • Ulrike P.
    Juni 8, 2012

    Hallo Rico,
    du hast meine Antwort leider als Widerspruch zu deinen Aussagen verstanden, dabei sollte sie eigentlich nur darauf aufbauen. 🙂

    Das Einzige was ich wahrscheinlich noch etwas extremer sehe als manch anderer hier, ist, das ich die WTG zu KEINEM Zeitpunkt ihres Bestehens als von Gott eingesetzt oder auch nur akzeptiert, ansehe.

    Jedenfalls nicht mehr und nicht weniger, als die anderen Kirchen.

    LG Ulli

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Hi Ulli,

    denkst du dann, dass sich vieles aus dem AT bzgl. „Jehovas Volk“ auf ZJ in der Neuzeit bezieht oder siehst du die Erfüllung weiter gestreut?

    LG
    Hans

  • Rico
    Juni 8, 2012

    Hallo Ulrike,

    sorry dann haben wir uns wohl etwas missverstanden sowas kann ja mal vorkommen! Ich glaube aber auch nicht daran das die ZJ jemals das Volk Gottes in der Neuzeit gewesen waren! Keine Konfesion war oder ist das Volk Gottes seit dem der letzte Apostel 100 n.u.Z. gestorben war! Glaubst du eigentlich noch daran das wir in der Endzeit leben oder denkst du das diese Zeit noch in der Zukunft liegt? Also ich glaube ja daran das wir in der Endzeit leben auch wenn ich nicht weis wann Jesus wiederkommen wird so hoffe ich doch bald!

    Ich wünsche dir Gottes reichen Segen und Erkentnis die zu ewigen Leben führt!

    Lg Rico

  • Ulrike P.
    Juni 8, 2012

    Hallo Hans,
    ZITAT:
    „denkst du dann, dass sich vieles aus dem AT bzgl. “Jehovas Volk” auf ZJ in der Neuzeit bezieht oder siehst du die Erfüllung weiter gestreut?“

    ich sehe vieles einfach als schon in der alten Zeit als erfüllt an und uns noch in der ebenso wichtigen Zeitspanne, in der die volle Zahl aus den Nationen zum Christus findet. Als Gottes Volk sehe ich aufgrund der Aussagen des Paulus im Römerbrief nach wie vor die Juden an…wenn auch jetzt noch verworfen.
    Darum denke ich, dass bei so manchem was noch aussteht, sie eine wichtige Rolle spielen werden.

    Ich sehe allerdings auch den geistigen Aspekt, nur eben nicht alleine auf die Zeugen bezogen, sondern auf die gesamte Christenheit. Was wiederum ja auch auf die Juden in ihrer Gesamtheit passen würde, da es da ja auch bei ihnen unterschiedliche Gruppierungen gab. – Wenn auch nicht so in Massen wie in der Christenheit…denk´ich mal…

    „Drüben“ in der Bibliothek, sind einige Artikel die sich damit befassen, auch die nachfolgenen Diskussionen sind lesenswert, weil da die unterschiedlichsten Ansichten jeweils im Lichte der Bibel betrachtet werden.

    ZB hier:
    http://www.digidatanet.de/?p=585

    Und hier:
    http://www.digidatanet.de/?p=595

    LG Ulli

    Hallo Rico,
    Schaue ich mir die Weltenbühne an, dann kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sie noch hunderte von Jahre durchhält, dazu haben die Menschen einfach schon zu viel an der Erde zugrunde gerichtet…ich sehe diese Bühne sozusagen als Morsch und kurz vorm zusammenbrechen an. 😉
    Auch die Globalisierung zeigt an, dass zumindest die Richtung in die es politisch und religiös gehen soll, schon eingeschlagen wurde.
    Wie lange das aber insgesamt noch dauert und was auf dem Weg dahin noch alles geschieht, darüber wage ich keinerlei Aussagen.
    Ich beobachte alles sehr interessiert und warte ab.

    LG Ulli

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Hi Ulli,

    vielen Dank für deine Zusammenfassung und die Links. Ist wohl immer noch ein Thema mit kontroversen Meinungen. Immerhin wurde sich schon „zerfleischt“ deswegen. Da muss man in der Tat vermeiden, in den Kreisverkehr einzufahren und das Abbiegen zu vergessen 🙂

    Insofern mach ich mir jetzt keinen übermäßigen Kopf darüber, da, wie schon von so manchem x-mal erwähnt, eine absolut korrekte Erkenntnis zu dem Punkt nicht lebensentscheidend ist. Anscheinend ist sie auch noch nicht zweifelsfrei möglich 🙂

    LG
    Hans

  • Zadok
    Juni 8, 2012

    Nachdem ich jetzt auch in aller Ruhe den sehr interessanten Vortrag, mit für mich noch nie gehörten Gedanken gelesen habe und alle Kommentare hierzu, gibt es Ausführungen, die mir sehr zusagen und die ich auch sehr gerne glauben will.
    Aber dazu muss mir jemand von euch Lieben noch auf die Sprünge helfen.
    Ausgehend von der Überlegung dass Jesus 1914 nicht wiederkam, sind wir uns wohl alle darin einig, dass von Jesus keine Sklave eingesetzt wurde.
    Wenn dem so ist, dann sind die Menschen, die Russell und Rutherford gefolgt sind, eben Menschen gefolgt und nicht Jehova oder Jesus. Wenn wir in GW immer von „meinem Volk“ lesen, warum unterstellen alle Ausführungen hier, dass diese „Zeugen Jehovas“
    damit gemeint sind? Alois z.B. unterscheidet immer ziemlich deutlich, was ich gut finde, aber „insgesamt gelesen“ kommt immer wieder durch – ich spitze jetzt zu – das Volk Jehovas sind die ZJ.
    Ist durch diese Namensgebung aus 1931 diese Gruppe so sehr in den Fokus gerückt? Oder liegt es daran, dass wir alle dort herkommen oder noch dort sind?
    Zitat:
    Nach meinem Verständnis steht der reiche Oberste schattenbildlich für die Obersten der Zeugen Jehovas. Dass es vom Standpunkt Jehovas aus gesehen mit dem “treuen und verständigen Sklaven” böse aussieht, geht aus Sacharia 11:3-5 hervor: Ende Zitat

    Versteht ihr, ich finde das faszinierend, aber….warum ist das so, wenn doch alles was auf 1919 und die Einsetzung eines Skláven beruht nur Lug und Trug ist? Dann ist das ganze bis zum heutigen Tag doch nur ein einziges Lügengebäude auf das leider viele Menschen hereingefallen sind…
    Oder….der Sklave wurde eingesetzt, Christus kam in seinen Tempel und alles ist wahr…(glaube ich nicht mehr, habe es aber jahrzehntelang geglaubt.)
    Oder wir tun so, als hätte der Sklave mit seiner Behauptung recht
    nur weil sie sich seit 100 Jahren etabliert hat und sie in 7 Mio
    Hirnen festsitzt?
    Warum diese „Ehre“ für diese Gruppe, wenn sie doch auf Lüge gründet?
    In der Hoffnung, dass ihr mir helft, meinen Denkknoten zu lösen
    eine schöne Woche für alle!
    Achim

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Hi Zadok,

    >> Wenn wir in GW immer von “meinem Volk” lesen, warum unterstellen alle Ausführungen hier, dass diese “Zeugen Jehovas”
    damit gemeint sind? <<

    Da bin ich mir auch noch nicht sicher. Diess Anwenden auf ZJ setzt voraus, dass ZJ tatsächlich einmal Jehovas Volk waren bzw. bis heute noch sind. Es ist nicht wirklich überraschend, dass in einem ZJ-kritischen Forum auch die ZJ in starkem Maße mit den Prophezeiunng verknüpft werden 🙂

    Frage in die Runde:
    Seit wann sind ZJ Jehovas Volk? Russel? Rutherford? Gab es vorher ein Volk Jehovas?

    Ein zweiter Punkt:
    Nehmen wir an, jemand, der ZJ kaum oder gar nicht kennt, wird gläubig und studiert die Bibel auf eigene Faust. Würde er von sich aus darauf kommen, diese Prophezeiungen auf ZJ anwenden?

    Angenommen, es würde sich um einen Adventisten, Neuapostolen, usw. handeln. Er würde evtl. das eine oder andere auf seinen Background beziehen und nicht auf ZJ. Also logischerweise auf das, was er kennt.

    Beispiel: Wer diese hier diskutierte Sache mit den 100 Jahren nicht kennt, also mit der Geschichte von ZJ nicht vertraut ist, wer die Veröffentlichungen von ZJ nicht gelesen hat, KANN das auch gar nicht auf ZJ anwenden. Ob das dann ein Schaden ist, weiß ich nicht …

    So mancher hier ist der Meinung, Weizen und Unkraut gibt's in allen (christlichen) Religionen. Derzeit sehe ich das auch so. D.h. wahre Christen sind quasi überall zu finden. Warum sollten sich dann die ganzen Prophezeiungen bzgl. "Gottes Volk" auch nicht auf alle diese beziehen? Es muss sich ja nicht immer JEDE Prophezeiung zu 100% an JEDER Gemeinschaft erfüllen. Eher sozusagen die Gesamtheit der Prophezeiungen an der Gesamtheit der vom Urchristentum entfernten Gemeinschaften/Organisationen/Institutionen. Nur so ein Gedanke …

    Ferner stellt sich die Frage, ob alleinn die Namensgebung schon hinreichend belegt, dass ZJ die neuzeitliche Entsprechung von "Gottes Volk" sind.

    Bin gespannt auf eure Meinungen …

    LG Hans

  • Manfred
    Juni 8, 2012

    Lieber Achim,

    das was heute bei den Zeugen Jehovas passiert ist, hat Jesus schon in seinem Gleichnis vom Weizen und dem Unkraut beschrieben. Hier der Text aus der NWÜ:

    Mat. 13:24-30
    24 Ein weiteres Gleichnis legte er ihnen vor, indem er sprach: „Das Königreich der Himmel ist einem Menschen gleich geworden, der vortrefflichen Samen auf sein Feld säte. 25 Während die Menschen schliefen, kam sein Feind und säte Unkraut hinzu, mitten unter den Weizen, und ging weg. 26 Als die Saat sproßte und Frucht brachte, da erschien auch das Unkraut. 27 Da traten die Sklaven des Hausherrn herzu und sagten zu ihm: ‚Herr, hast du nicht vortrefflichen Samen auf dein Feld gesät? Woher hat es denn Unkraut?‘ 28 Er sprach zu ihnen: ‚Ein Feind, ein Mensch, hat das getan.‘ Sie sagten zu ihm: ‚Willst du denn, daß wir hingehen und es zusammenlesen?‘ 29 Er sprach: ‚Nein, damit ihr nicht etwa beim Zusammenlesen des Unkrauts den Weizen mit ihm ausreißt. 30 Laßt beides zusammen wachsen bis zur Ernte; und zur Erntezeit will ich den Schnittern sagen: Lest zuerst das Unkraut zusammen, und bindet es in Bündel, um es zu verbrennen, dann geht und sammelt den Weizen in mein Vorratshaus.‘

    Jesus gab auch gleich die Erklärung für dieses Gleichnis dazu ab dem Vers 36:

    Mat. 13:36-43
    36 Nachdem er dann die Volksmengen entlassen hatte, begab er sich in das Haus. Und seine Jünger kamen zu ihm und sagten: „Erkläre uns das Gleichnis vom Unkraut auf dem Feld.“ 37 Er gab darauf zur Antwort: „Der den vortrefflichen Samen sät, ist der Menschensohn; 38 das Feld ist die Welt; was den vortrefflichen Samen betrifft, dies sind die Söhne des Königreiches; das Unkraut aber sind die Söhne dessen, der böse ist, 39 und der Feind, der es säte, ist der Teufel. Die Ernte ist ein Abschluß eines Systems der Dinge, und die Schnitter sind Engel. 40 So, wie nun das Unkraut zusammengelesen und im Feuer verbrannt wird, so wird es beim Abschluß des Systems der Dinge sein. 41 Der Menschensohn wird seine Engel aussenden, und sie werden aus seinem Königreich alle Dinge herauslesen, die Anlaß zum Straucheln geben, und Personen, die gesetzlos handeln, 42 und sie werden sie in den Feuerofen werfen. Dort wird [ihr] Weinen und [ihr] Zähneknirschen sein. 43 Zu jener Zeit werden die Gerechten so hell leuchten wie die Sonne im Königreich ihres Vaters. Wer Ohren hat, höre zu!

    Jesus hat den Samen auf das Feld der Welt gesät. Der vortreffliche Samen sind die Söhne des Königreiches, das Unkraut stammt von dem der Böse ist, dem Teufel. Die Ernte ist am Ende, wenn Gottes Reich kommt. Die Schnitter sind die Engel.
    Warum kann man sagen, dass dies auf die Zeugen Jehovas zutrifft?

    Vers 26: 26 Als die Saat sproßte und Frucht brachte, da erschien auch das Unkraut.

    Würde man das Unkraut (wie die Organisation das sieht) auf die Kirchen beziehen, dann hätte Jesus hier eine falsche Formulierung verwendet. Denn Jesus sagte ja eindeutig, dass zuerst die Saat sprosste und dann das Unkraut erschien. Die Kirchen waren jedoch lange vor den Zeugen Jehovas da. Doch als sich die ersten Bibelforscher trafen und erkannten, dass der Name Gottes Jehova ist und das er kein dreieiniger Gott ist usw., dass waren die Dinge des guten Weizens. Doch sofort hat der Satan sein Unkraut gesät, dass natürlich heute deutlich wuchert.

    Wenn man jetzt noch in den Propheten nachliest, dass es ein Volk Gottes gibt, das nach seinem Namen benannt ist, dann können das nur die Zeugen Jehovas sein, denn ich kenne sonst niemanden, der sich so nennt und wenn doch wäre es nur eine kleine Gruppe, während die Zeugen überall auf der Erde vertreten sind.

    Zu jeder Zeit kann man einen Zeugen Jehovas von einem Katholiken unterscheiden. Doch das Gleichnis sagt, dass der Scheinweizen bis zur Ernte genauso aussieht, wie der gute Weizen. Man kann es also nicht unterscheiden. Wenn Du jetzt in die Versammlung der Zeugen Jehovas gehst, dann kannst Du nicht erkennen, wer von den Anwesenden dort Christus folgt und zum guten Weizen gehört und wer nur den Menschen folgt.
    Das Herz wird das letztendlich entscheiden und deshalb müssen die Schnitter auch Engel sein, damit sie nicht versehentlich den guten Weizen ausreißen. Jesus wird Ihnen dann sagen, wer gut ist und wer nicht, denn er kennt seine Schafe.

    Da könnte man jetzt noch ellenlang weiterschreiben, aber durchdenke das Gleichnis mal vom Weizen und dem Unkraut und Du wirst feststellen, dass es nicht so sein kann wie es in den Publikationen der Gesellschaft steht.
    Denn in der Bibel steht nichts nur aus Zufall, sondern alles erfüllt sich bis auf den i-Punkt. Ich bin selber überrascht, was ich in letzter Zeit in der Bibel gelesen habe, was sich 1:1 auf die heutige Zeit anwenden lässt. Aber vieles kann man nicht beweisen, weil auch Glaube dazu gehört um etwas verstehen zu können.

    Denn nicht das Wissen wird uns retten, sondern der Glaube. Wenn wir warten bis sich etwas erfüllt hat und sagen dann, ja jetzt glaube ich das, dann sind wir verloren, weil es eben zu spät ist.

    Ich schätze der Brd. Alois wird Dir auch noch dazu was schreiben, da Du Ihn direkt angesprochen hast.

    Liebe Grüße Manfred

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Hallo Manfred,

    danke für deine Erläuterungen!

    Siehst du den Weizen dementsprechend nur innerhalb von ZJ?
    Oder gibt es deiner Meinung nach auch innerhalb anderer christlicher Gemeinschaften Weizen?

    LG Hans

  • Manfred
    Juni 8, 2012

    Lieber Hans,

    jeder der eine Bibel hat und an Jesus Christus glaubt, dass er für uns gestorben ist und auch diesen als unseren Herrn oder Hirten anerkennt, kann gerettet werden. Ob das möglich ist, wenn man von anderen falschen Lehren beeinflusst wird, ist eine andere Frage. Da ist es genauso wie bei uns Zeugen Jehovas. Wer weiterhin das glaubt was einem andere Menschen vorsetzen und sich damit zufrieden gibt, der braucht sich nicht wundern, wenn es am Ende so aussieht:

    Mat. 7:21-27
    21 Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämọnen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht?‘ 23 Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.
    24 Jeder nun, der diese meine Worte hört und danach handelt, wird mit einem verständigen Mann verglichen, der sein Haus auf den Felsen baute. 25 Und der Regen strömte hernieder, und die Fluten kamen, und die Winde wehten und schlugen gegen jenes Haus, aber es stürzte nicht ein, denn es war auf den Felsen gegründet worden. 26 Ferner wird jeder, der diese meine Worte hört und nicht danach handelt, mit einem törichten Mann verglichen, der sein Haus auf den Sand baute. 27 Und der Regen strömte hernieder, und die Fluten kamen, und die Winde wehten und stießen an jenes Haus, und es stürzte ein, und sein Zusammensturz war groß.“

    Ich glaube dieser Aussage unseres Herrn Jesus brauchen wir nichts hinzufügen. Wer letzten Endes dazugehört, wird Jesus entscheiden, wenn er die Welt richten wird. Wir können nur hoffen, dass wir das richtige tun und dann darauf vertrauen, dass wir nach Möglichkeit dabei sind. Jeder muss sich selbst vor Jesus rechtfertigen, damit hat man genug zu tun. Ich freue mich über jeden, der sich auch eng an Christus hält. Doch wer sein Vertrauen auf die „edlen Erdenmenschen“ setzt, wird hoffnungslos enttäuscht werden. Und wer glaubt, dass Menschen andere aus dem 1.000 Jährigen Reich ein- oder ausbürgern kann, befindet sich sowas von auf dem Holzweg.

    Nur Christus ist das Gericht übergeben worden und wer den Christus leugnet, leugnet auch den der ihn gesandt hat.

    Liebe Grüße Manfred

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Hi Manfred,

    ZITAT

    jeder der eine Bibel hat und an Jesus Christus glaubt, dass er für uns gestorben ist und auch diesen als unseren Herrn oder Hirten anerkennt, kann gerettet werden.

    ZITAT ENDE

    Sehe ich auch so, sonst müsste ja jeder mal ein ZJ sein bzw. gewesen sein, um gerettet werden zu können, wenn ZJ „Gottes Volk“ entsprechen (im Kontext der Diskussion hier).

    Es muss auch jemand ohne Verbindung oder Kenntnisse über ZJ in die Gunst Jehovas kommen können. Vielleicht in Analogie dazu, das man sich auch dem Volk Israel anschließen konnte, ohne reingeboren sein zu müssen.

    LG Hans

  • Alois
    Juni 8, 2012

    Lieber Zadok

    Zitat:
    „Ausgehend von der Überlegung dass Jesus 1914 nicht wiederkam, sind wir uns wohl alle darin einig, dass von Jesus keine Sklave eingesetzt wurde.“

    Wir sind uns alle einig dass Jesus keinen Sklaven eingesetzt hat. Aber ob Jesus 1914 wiederkam oder nicht, das kann kein Mensch mit Sicherheit sagen. Möglicherweise wurde mit der ersten Wegführung im Jahre 606 / 607 v.Chr. in der auch Daniel weggeführt wurde, das Königtum des David unterbrochen, bis derjenige wiederkommt dem das Königreich auf ewig gegeben wird. Selbst wenn das Königtum erst mit der Zerstörung Jerusalems im Jahre 587 v.Chr. unterbrochen wurde, wären die 2520 Tage (=Jahre) im Jahre 1933 zu Ende gewesen. Auch da ist etwas genauso Schlimmes passiert in der Welt als 1914, nämlich die Machtergreifung Hitlers.

    Kurz vor dieser Zeit wurde der Name Zeuge Jehovas angenommen. Das kann auch Zufall sein, aber nachdenkenswert ist es allemal.
    Egal wann Jesus sein Reich wieder begonnen hat aufzubauen, er hatte es nie nötig Menschen über einen Teil der Habe Jehovas zu setzen!

    Klar wer Russel oder Rutherford gefolgt ist, folgte genauso Menschen wie Heute die meisten Zeugen in Wirklichkeit nur Menschen folgen. Es gab noch nie eine Zeit in der Geschichte der Menschheit in der man von Jehova aus Menschen folgen sollte.

    Selbst bei Mose sollten die Menschen die Worte des Mose ernst nehmen, aber sie sollten der Rauchsäule die den richtigen Weg wies folgen und auf die Gebote Jehovas hören. Mose wurde sogar bestraft weil er es einmal versäumt hatte Jehova die Ehre für ein Wunder zu geben.

    In der Bibel ist immer wieder von meinem Volk die Rede, auch davon dass das Volk Jehovas nach seinem Namen genannt ist. Das bedeutet aber nicht, dass Jehova dem Volk der Bibelforscher den Namen aufgezwungen hat. Jehova ist ein allwissender ewiger Gott, nicht gebunden an Raum und Zeit. Er wusste einfach immer und ewig was in alle Ewigkeit geschehen wird und hat das was für uns wichtig ist durch die Propheten niederschreiben lassen. Jehova wusste einfach, dass sein Volk sich seinen Namen als den Religionsnamen nehmen wird. Aber weil sie sich den Namen genommen haben, sind sie auch für alles verantwortlich was sie in diesem Namen durchführen.

    Ja ich glaube dass das in den Propheten genannte Volk Jehovas heute die Zeugen Jehovas sind, das hat nichts damit zu tun wer gerettet wird, denn das Volk Jehovas kommt in den Propheten ganz ganz schlecht weg. Mir steht es nicht zu zu urteilen wer aus anderen Religionen gerettet werden wird. Das Volk Jehovas sündigt wie kein anderes Volk und die vielen Wehen, Zornschalen und Posaunen kommen über dieses Volk. So wie ich die Propheten verstehe kommt von diesem Volk Jehovas fast keiner ans Ziel, nur ganz wenige schaffen es den massiven Angriffen und Beeinflussungen des Teufels zu entkommen.

    Das Volk Jehovas wird gemäß den Propheten nahezu ausgerottet, wie die Menschheit auch bei Noah fast ausgerottet war, weil das Volk Jehovas sündiger ist als alle anderen Religionen. Denn keine dieser Religionen heftet sich an die Brust Jehovas Volk zu sein und verleugnet gleichzeitig derart die Rettungsvorkehrung Jehovas durch Jesus Christus indem sie sich selbst als Retter ausgeben. Keine andere christliche Religion geht derart brutal gegen Andersdenkende vor wie die Organisation der Zeugen Jehovas.

    Ja das was der Sklave lehrt ist tatsächlich ein Lügengebäude, aber nur deshalb weil sich schon von Anfang an der Teufel herrschsüchtige, hochmütige Menschen ausgesucht hat welche die Macht über das Volk an sich gerissen haben und dabei noch glauben Jehova einen Dienst zu erweisen.

    Dieses böse Gehabe von Menschen ist beispielsweise durch die Geschichte mit Absalom und David gut vorhergeschattet.
    Dazu gab es schon einmal Kommentare, falls Du gerade genügend Zeit hast kannst Du diese mal lesen:

    http://www.digidatanet.de/?p=305&cpage=2#comment-856
    http://www.digidatanet.de/?p=305&cpage=2#comment-1151
    http://www.digidatanet.de/?p=305#comments

    Da sich das was in den Propheten über das Heutige Volk Jehovas geschrieben ist so gut erfüllt, bin ich guter Dinge und völlig im Glauben, dass sich der Rest der Prophezeiungen auch noch erfüllen wird. Auch wenn die Weltverhältnisse einmal ein Harmagedon als Fantasterei erscheinen lassen.
    Deshalb zweifle bitte nicht an Gottes Wort und harre aus, denn nur wer ausharrt bis zum Ende wird gerettet werden.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Rico
    Juni 8, 2012

    Hallo Alois,

    Zitat:

    Das Volk Jehovas wird gemäß den Propheten nahezu ausgerottet, wie die Menschheit auch bei Noah fast ausgerottet war, weil das Volk Jehovas sündiger ist als alle anderen Religionen. Denn keine dieser Religionen heftet sich an die Brust Jehovas Volk zu sein und verleugnet gleichzeitig derart die Rettungsvorkehrung Jehovas durch Jesus Christus indem sie sich selbst als Retter ausgeben. Keine andere christliche Religion geht derart brutal gegen Andersdenkende vor wie die Organisation der Zeugen Jehovas.

    Da muß ich dir leider wiedersprechen lieber Alois auch wenn ich das äuserst ungern tue da ich dich sehr schätze! Aber ich finde bei aller berechtigter Kritik an der WTG der Zeugen Jehovas,sollte man nicht vergessen das die kaholische Kirche über Jahrhunderte hinweg Andersdenkende blutig verfolgt hatte und sie tut es noch bis auf diesen Tag auch wenn die Methoden jetzt andere sein mögen! Um es vorweg zunehmen,ich bin kein Freund der WTG mehr seit dem ich weis was für ein perfietes Spiel sie mit Jehova,Jesus und ihren Gläubigen gespielt hat! Dafür wird sie auch noch zur Rechenschaft gezogen werden,spätestens bei der Vernichtung von Großbabylon wird dies der Fall sein aber zu behaupten das die WTG schlimmer sei als alle anderen christlichen Konfesionen stimmt einfach nicht! Da die katholische Kirche die meisten Morde zu verantworten hat! Das ist geschichtlich bestädigt das dies der Fall ist! Das ging von der Erklärung Konstantin des Großen 325 n.u.Z. das sogenannte Christentum zur Staatsreligion zuerheben los und ging dann mit den Kreuzzügen weiter bishin zur sogenannten heiligen Inquisition! Mit dem Pakt mit Wilhelm dem Ersten und Hitler ganz zu schweigen! Die katholische Kirche hat so viel Blutschuld auf sich geladen und hat alles im Namen Gottes also Jehovas und Jesu geheiligt! Wer soll denn dieses Verbrechen an dem heiligen Namen Gottes und seines Sohnes noch übertreffen? Da kommt keine andere christliche Konfestion mit auch keine WTG oder eine andere religiöse Organisation! Aber sie alle werden bald das gerechte Gerichtsurteil von Jehova durch Jesus empfangen!

    Lg Rico

  • Alois
    Juni 8, 2012

    Lieber Rico

    Ich habe kein Problem damit dass Du mir widersprichst. Denn jeder Widerspruch hilft uns weiter.
    Meine Aussage die Zeugen betreffend ist geistig und auf die jetzige Zeit gemeint. Denn Gemeinschaftsentzüge sehe ich als geistiger Mord, da die meisten Ausgeschlossenen aufhören sich zu Jehovas Volk zu zählen. Das Verhältnis der Ausgeschlossenen zu denen diie nicht ausgeschlossen wurden ist in den letzten Jahrzehnten so hoch wie sonst in keiner anderen christlichen Religion. Die Propheten die das alles vorhergesagt haben, haben auf die Zeit des Endes prophezeit, nicht auf das Mittelalter das zweifellos eine ganz schlimme Zeit war. Z.B. Der Dreißigjährige Krieg.

    Die katholische Kirche ist für mich eine scheinchristlichen Religion und ihr Gott ist nicht Jehova sondern ein Herrgott ohne Namen. Betet man aber einen Gott ohne Namen an, so dürfte sich Jehova kaum angesprochen fühlen. Genauso betet man die Mutter Jesu an, genauso könnte man auch Abraham oder Mose anbeten, diese haben sicherlich den gleichen Status vor Jehova.

    Ich weiß dass viele meinen das ganze Mittelalter hindurch seien die Katholiken die Fortsetzung des Christentums gewesen. Aber diese Ansicht teile ich nicht. Die Katholische Kirche hat außer dem Namen nichts mit der christlichen Religion zu tun. Sie beten einen dreieinigen Gott an, das tun nichteinmal die Moslems.

    Die Moslems halten mehr Gebote der Bibel als die Katholiken, z.B. das Blutgebot, sie essen kein Blut, auch anerkennen sie Jesus als großen Propheten. Die Moslems haben mehr Respekt vor Jesus als die Organisation, auch wenn sie ihn nicht als Sohn Gottes anerkennen. Trotzdem kommt niemand auf die Idee die Moslems als christliche Religion zu bezeichnen. Deswegen sind die Katholiken für mich nur Namenschristen und keine Nachfolger Jesu.

    Da die Zeugen und viele andere Kleinreligionen und Einzelpersonen vorgeben Jesus und Jehova anzubeten, muss man bei denen suchen wie sie sich gegenüber ihren Brüdern verhalten. Und da sieht es bei den Zeugen ganz schlecht aus. Keine Toleranz anders Denkenden gegenüber, alles wird unterjocht und der Kontaktverbot Ausgeschlossenen gegenüber sucht seinesgleichen.

    Aber alles ist in den Propheten und in Offenbarung vorhergesagt, so können wir sicher sein dass auch der Rest in Erfüllung gehen wird, nämlich dass die Organisation vernichtet werden wird, wie das auch immer geschehen mag.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Hi Alois,

    auch das klingt einleuchtend.

    Du schreibst:

    ZITAT

    Das Verhältnis der Ausgeschlossenen zu denen diie nicht ausgeschlossen wurden ist in den letzten Jahrzehnten so hoch wie sonst in keiner anderen christlichen Religion.

    ZITAT ENDE

    Hast du Zahlen dafür? Mich würde interessieren, ob meine Rechnung stimmt.

    Man kann aus den Daten von zwei Jahren (Jahresbericht) ungefähr die Austrittsrate berechnen, aus allgemeiner Sterberate, den Täuflingen und der Gesamtzahl der Verkündiger.

    Zwischen 1949 und 2009 kam ich bei einer Sterberate von 1% auf 2.545.564, welche die Gemeinschaft (wie auch immer) verlassen haben. Der einfache Durchschnitt der jährlichen Wachstumsraten beträgt um die 5% (wobei er in den letzten Jahren eher so auf 2-3% abgeflacht ist).

    Beim jährlichen Durchschnitt der „Austritte“ kam ich auf 1%.

    Dem gegenüber die großen Kirchen:

    ZITAT WIKIPEDIA

    Im Jahre 1991 zählte die katholische Kirche in Deutschland noch über 28,2 Millionen Mitglieder bzw. 35,1 Prozent der Bevölkerung. In Deutschland zählten 2009 insgesamt 25 Millionen Personen als Katholiken, also 31 Prozent der Bevölkerung. Im Jahre 2007 traten mehr als 93.000 Menschen aus der römisch-katholischen Kirche aus, im Jahre 2008 gab es 120.000 Austritte. Demgegenüber blieb die Zahl der Kircheneintritte mit 14.000 auf gleichbleibendem Niveau.[2] Im Jahr 2009 traten in Deutschland 123.681 Katholiken aus der Kirche aus.[3] Nach offiziellen Zahlen traten im Jahre 2010 etwa 181.000 Menschen aus der römisch-katholischen Kirche in Deutschland aus.[4]

    ZITAT ENDE

    Daraus ergeben sich jährliche Austrittsraten von 0,5% – 0,7%.

    Mag gut sein, dass ich Rechenfehler habe oder es noch bessere Quellen gibt. 1% Austrittsrate bei ZJ ist höher als bei den beiden großen, jedoch maximal doppelt so hoch. Demgegenüber steht jedoch auch die vermutlich größere Eintrittsrate.

    LG Hans

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Hi Rico,

    gutes Argument!

    Auch geistig gesehen ist die katholische Verstellung heftig. Auch wenn da nicht nominell der Name Gottes auftaucht und nicht wortwörtlich von einem Sklaven gesprochen wird, ist allein das Papsttum und die Lehren drumherum extreme Menschenverherrlichung, Menschenherrschaft, Verdrängung von Jesus und endet in übelstem Dogmatismus.

    LG Hans

  • Sascha
    Juni 8, 2012

    Lieber Bruder Alois,

    dein Zitat:

    Ja ich glaube dass das in den Propheten genannte Volk Jehovas heute die Zeugen Jehovas sind, das hat nichts damit zu tun wer gerettet wird, denn das Volk Jehovas kommt in den Propheten ganz ganz schlecht weg. Zitat Ende

    Du hast den Punkt genauso beschrieben, wie ich ihn auch verstehe. Es geht bei der Bezeichnung und der Übertragung, wer heute mit dem Israel in den Propheten des AT gemeint sein könnte, nicht um die Rettung an sich, sondern nur darum, auf wen diese Beschreibungen heute am ehesten zutreffen.

    Wo sind die Propheten, die Hirten und die Ältesten zu finden, die im NAMEN JEHOVAS weissagen? In den Kirchen? Wie du schon richtigerweise gesagt hast, ist jeder, der an eine Dreieinigkeit glaubt, kein echter Christ, weil eine Grundaussage Jesu, nämlich dass der Vater größer ist als er, nicht beachtet wird. In der Bibel wird nur die Anbetung Jehovas beschrieben, alle anderen Götter die namentlich erwähnt werden, waren heidnische Gottheiten. Unter den Kirchen braucht man also das Gegenstück zum damaligen Volk Gottes nicht zu suchen.

    Es muss eine Gruppe sein, die NEBEN Jehova auch noch etwas anderes anbetet. Es muss eine Gruppe sein, die wie die Juden Jesus erst fröhlich aufgenommen hat, und sich dann nach und nach von ihm abwendet, bis er dann endgültig in der Lehre „getötet“ wird. Es muss eine Gruppe sein, die sich einen ganzen Katalog von zusätzlichen Gesetzen ausgedacht hat, und vor allem müssen diese Gesetze auch gefühlt so bindend sein, dass sie sogar über den Aussagen des Wortes Gottes stehen.

    Auch das Argument, wann Jehova die Zeugen erwählt haben soll, weil viele Lehren doch schon immer falsch waren, muss man entkräften. Denn das Volk Israel wurde sogar ausdrücklich erwählt, und sie haben schon direkt nach dem Auszug aus Ägypten das Goldene Kalb aufgestellt und angebetet. Auch in der Wüste hatten sie ihre falschen Götter, obwohl sie NEBENBEI auch Opfer für Jehova gebracht haben:

    Amo 5:25 „Habt ihr MIR Schlacht- und Speisopfer gebracht / die vierzig Jahre in der Wüste, Haus Israel?
    Amo 5:26 Oder habt ihr nicht schon damals / den Sikkut, euren Himmelskönig, getragen, / und Kiun, euren Sternengott, / die ihr euch selbst gemacht habt?“

    Also war damals offensichtlich nicht die Sündenfreiheit der Grund für die Erwählung. Nein, weil das Volk Israel, genau wie die Zeugen heute, den NAMEN JEHOVAS kannte und gebrauchte, weil sie immer behaupteten, dass er mit ihnen ist, und so auch ihr schlechtes Verhalten immer zur Unehre SEINES NAMENS beigetragen hat, deswegen sind ihre Sünden größer als die der anderen Nationen. Das hat nichts damit zu tun, dass die Katholische Kirche früher viele buchstäblich umgebracht hat. Sie haben es nicht im Namen Jehovas getan, sondern im Namen eines dreieinigen Gottes oder in ihrem eigenen Namen. Deswegen wurde zwar das Ansehen dieses dreieinigen Gottes beschädigt, aber nicht der NAME JEHOVAS. Das Gleiche gilt für den Islam.

    In diesem Sinne, lieber Alois, hast du recht, wenn du sagst, dass die Bibel hier klar unterscheidet. Das hat überhaupt nichts mit dem Gedanken zu tun , wer letztendlich gerettet wird, da uns ein Urteil darüber gar nicht zusteht.

    Aber dass der Name Jehovas eine entscheidende Rolle bei der Identifizierung des heutigen Gegenstücks des alten Israel spielt, geht eindeutig aus jedem einzelnen der Propheten hervor.

    Vielleicht ist hier auch wieder ein kleines Definitionsproblem vorhanden. Wenn hier einige vom Volk Gottes sprechen, meinen sie nicht, dass dieses Volk die Anerkennung Jehovas haben muss. Sie übertragen nur die Aussagen über Israel und Juda auf die heutigen Zeugen. Sie meinen damit NICHT das reine Volk, dass wie folgt beschrieben wird:

    Tit 2:14 Er hat sich für uns ausgeliefert, damit er uns von aller Gesetzlosigkeit loskaufen und sich ein reines Volk schaffen könne, das darauf brennt, Gutes zu tun.“

    Daran dass hier davon gesprochen wird, dass JESUS SICH ein reines Volk schaffen wird, sieht man schon, dass dieses Volk nicht das Volk Jehovas genannt werden wird. Wer im Einzelnen zu diesem reinen Volk gehört, können wir nicht beurteilen.

    Schöne Grüße und danke an Zadok/Achim für die gute Frage

    Sascha

  • Manfred
    Juni 8, 2012

    Lieber Sascha und lieber Alois,

    Ihr habt das sehr schön herausgearbeitet, vor allem dass es nicht darum geht, heute ein erwähltes Volk Gottes zu suchen. Das behauptet die Bibel gar nicht. Sondern die Bibel schreibt nur auf, dass es in der Endzeit ein Volk geben wird, dass sich den Namen Jehovas als Religionsbezeichnung genommen hat und das dieses Volk sehr schlimm handelt, vor allem gegen die eigenen Mitglieder.
    Die Bibel beschreibt somit nur den „IST“ Zustand in der Zeit des Endes. Unabhängig davon ob sich Gott dieses Volk erwählt hat.

    Warum ist das für uns wichtig zu wissen? Weil wenn wir wissen, wo sich gewisse Prophezeiungen erfüllten werden, also an welcher Religion, dann können wir die Erfüllungen sehen und wissen wie weit wir im Strome der Zeit sind. Das hat nichts mit der Berechnung von Harmagedon zu tun. Es geht nur darum die Zeichen erkennen zu können.

    Beispiel:
    Wenn ich nicht weiß an welchem Heiligtum das abscheuliche Ding aufgestellt wird, dann werde ich nie wissen wann es Zeit ist zu fliehen. Somit müssen wir uns um diese Dinge Gedanken zu machen und das ist auch der Grund warum Jesus immer gesagt hat wachsam zu sein. Wer nicht wachsam ist oder an der falschen Stelle schaut, wird gar nicht mitbekommen, wann die Zeit zur Flucht endgültig angebrochen ist.

    Deshalb vielen Dank, dass Ihr beiden das so gut klargestellt habt.
    Liebe Grüße Manfred

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Lieber Sascha,

    ZITAT

    Tit 2:14 Er hat sich für uns ausgeliefert, damit er uns von aller Gesetzlosigkeit loskaufen und sich ein reines Volk schaffen könne, das darauf brennt, Gutes zu tun.”

    Daran dass hier davon gesprochen wird, dass JESUS SICH ein reines Volk schaffen wird, sieht man schon, dass dieses Volk nicht das Volk Jehovas genannt werden wird. Wer im Einzelnen zu diesem reinen Volk gehört, können wir nicht beurteilen.

    ZITAT ENDE

    Das finde ich ein sehr interessantes Argument! Unter diesem Aspekt habe ich den Text noch nicht gesehen.

    Du hast auch geschrieben: „Wenn hier einige vom Volk Gottes sprechen, meinen sie nicht, dass dieses Volk die Anerkennung Jehovas haben muss.“

    Also wie jetzt? In dem Moment, in dem sich Jehovas sein Volk in der Neuzeit ausgewählt hat, muss es doch eine gewissen Form von Anerkennung gehabt haben, oder? Würde mich schon interessieren, WANN dies in der Geschichte von ZJ gewesen sein soll.

    Zum Grund der Auswahl Israels unter all den Völkern der Erde fällt mir 5Mo7:7,8 ein:

    7 Nicht deshalb, weil ihr zahlreicher wärt als alle Völker, hat der Herr sein Herz euch zugewandt und euch erwählt — denn ihr seid das geringste unter allen Völkern —,
    8 sondern weil der Herr euch liebte und weil er den Eid halten wollte, den er euren Vätern geschworen hatte, darum hat der Herr euch mit starker Hand herausgeführt und dich erlöst aus dem Haus der Knechtschaft, aus der Hand des Pharao, des Königs von Ägypten.

    Da könnte man evtl. auch eine Parallele in dem „Geringen“ sehen. Die großen Kirchen waren und sind ja nicht gerade in geringe Anzahl vertreten auf dem Erdball. ZJ damals sicherlich zahlenmäßig schon sehr gering und auch heute nicht riesig groß.

    LG Hans

  • Sascha
    Juni 8, 2012

    Lieber Hans,

    vielleicht kann man es so zusammenfassen: Ich glaube, dass…

    1. Jesus sich ein Volk schafft, dass am Ende gerettet wird. Ein Rest von den Zeugen Jehovas, die dies erkennen, die Gnade annehmen und dann an ihn glauben, können zu diesem Volk gehören, genau wie andere Menschen, auf die die gleiche Beschreibung zutrifft.

    2. Um die Begrifflichkeiten deutlicher herauszustellen und Missverständnisse was die Rettung betrifft, zu vermeiden, muss man vielleicht in Verbindung mit den Zeugen heute nicht unbedingt vom „Volk Gottes“ sprechen, sondern eher von der PROPHETISCHEN ENTSPRECHUNG DES ALTEN ISRAEL.

    Denn wenn die Behauptung, das Volk Gottes zu sein, entscheidend wäre, könnte man es genauso auf die Katholische Kirche übertragen. Der Papst hat gerade vor ein paar Jahren noch einmal erklärt, dass „die Heilige Katholische Kirche die Fortsetzung der ersten Christen darstellt, und da diese aus dem buchstäblichen Volk Gottes, Israel, entsprungen sind, und deren Status durch den Tod Jesu verändert wurde, und sie als Kirche heute die Nachfolger dieser ersten Christen sind, dann gehören heute alle, die ihr angehören, auch zum Volk Gottes.“ Also im Prinzip dasselbe, was die Zeugen behaupten.

    Um also zu unterscheiden, wer mit welchen Aussagen gemeint ist, spielt für mich der Gebrauch des NAMENS JEHOVA eine wichtige Rolle. Nur über Israel wird gesagt, dass sie „im Namen Jehovas weissagen“. Also braucht man heute nur nach einer Gruppe schauen, die von Anfang an, „im Namen Jehovas geweissagt“ hat, bis hin zu dem Ankündigen von Daten für Harmagedon.

    Und da noch viele andere Nationen immer wieder in den Propheten erwähnt werden, gehe ich davon aus, dass Mitglieder anderer Kirchen und Gruppen diese vielleicht auf sich übertragen können.

    Israel steht aber immer in Verbindung mit dem Namen Jehovas, während Edom, Moab, Ammon etc. vielleicht für andere Gruppierungen stehen. Da das aber für uns, die wir nun mal Zeugen Jehovas sind oder waren, nur eine untergeordnete Rolle spielt, da wir ja ohnehin lernen, niemanden von der Rettung auszuschließen, verstehen wir eben auch die Passagen besser, in denen offensichtlich eine Parallele zu uns beschrieben wird.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Alois
    Juni 8, 2012

    Liebe Brüder und Schwestern

    Ja so wie Bruder Sascha das schreibt, habe ich das immer gemeint, Jehovas Volk bedeutet nicht dass dieses Volk gerettet wird. Das bedeutet auch nicht dass andere Menschen nicht gerettet werden können, dieses Urteil steht uns sowieso nicht zu. Aus den Propheten geht klar hervor, dass dieses Volk Jehovas derart sündigt, dass nur ein ganz kleiner Überrest aus diesem Volk gerettet wird.

    Jes. 10
    20. Und es wird geschehen an jenem Tage, da wird der Überrest Israels und das Entronnene des Hauses Jakob (das sind wir) sich nicht mehr stützen auf den, der es schlägt; (damit ist die Organisation gemeint) sondern es wird sich stützen auf Jehova, den Heiligen Israels, in Wahrheit.
    21. Der Überrest wird umkehren, der Überrest Jakobs zu dem starken Gott.
    22. Denn wenn auch dein Volk, Israel, wie der Sand des Meeres wäre, nur ein Überrest davon wird umkehren. Vertilgung ist festbeschlossen, sie bringt einherflutend Gerechtigkeit.
    23. Denn der Herr, Jehova der Heerscharen, vollführt Vernichtung und Festbeschlossenes inmitten der ganzen Erde.

    Dieser Überrest wird nicht gerettet weil sie besser sind als die anderen aus dem gleichen Volk, sondern nur weil sie ausgeharrt haben und geglaubt haben, dass der Christus zur von Jehova festgesetzten Zeit als Retter kommen wird. Da wir aber alle sündig sind werden wir aus Gnade gerettet.
    Es bedarf somit der Gnade unseres Vaters UND dem Ausharren.

    Jehovas Volk muss auch nie gut gewesen sein, das alte Volk Israel war auch nie gut, es hatte zu jeder Zeit auch mehr oder weniger Götzen neben Jehova angebetet. Nur ist Jehova sehr geduldig und weiß dass wir Menschen grundsätzlich unsere Schwächen haben.
    Aber irgendwann ist das Maß voll weil die Anbetung anderer Götter überwiegt und der Pendel neigt sich auf die andere Seite, weil der Götzendienst überhand nimmt. Ist dies dann geschehen, verwirft Jehova sein Volk und bestraft es, oder lässt es auch nahezu ausrotten.

    Auf die heutige Zeit übertragen müssen die Bibelforscher oder Zeugen Jehovas nicht zu einer Zeit rein gewesen sein, das geht gar nicht. Ob sie für Jehova vor einigen Jahrzehnten noch annehmbar waren oder nicht lag weniger an den zuhauf vorhandenen falschen Lehren, sondern mehr daran ob sie fremde Götter anbeteten. Falsche Lehren kann man vergeben, denn sie entstehen aus Unkenntnis oder weil man nicht warten kann bis die Zeit gekommen ist in der der Heilige Geist das richtige Verständnis lehrt.

    Was Jehova aber hasst ist ausschließlich das Anbeten fremder oder falscher Götter. Alles was die Gläubigen anbeten außer Jehova ist ein falscher Gott. Vor vielen Jahrzehnten gab es zwar schon den sogenannten treuen und verständigen Sklaven, obwohl er es nicht ist, aber dieser wurde nicht so sehr angebetet wie Heute. Jehova und Jesus standen vor vielen Jahrzehnten in der Anbetung noch wesentlich mehr im Mittelpunkt als Heute. Das habe ich in meiner Jugend Ende 60-er Jahre noch erlebt.

    Das ist das Hauptproblem warum Jehova sein Volk verworfen hat, weil sich das Herz der Gläubigen immer mehr zur Organisation hin geneigt hat. Genau so wie es Absalom tat, er hatte alle die zum König David wollten am Tor abgefangen und sich durch schöne Reden beim Volk beliebt gemacht. Das tat er so lange bis das Volk Absalom zum König haben wollte und nicht mehr David. Heute haben wir dieselbe Situation, das Volk der Zeugen wollen Absalom als König haben und nicht David, oder die LK und nicht Jesus.

    Das Ende von Absalom ist bekannt, so wird es in den nächsten Jahren mit dem neuzeitlichen Absalom ebenfalls geschehen. Wer auf der Seite des neuzeitlichen David, also Jesus steht, wird gerettet werden.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Zadok
    Juni 8, 2012

    Ihr Lieben,
    ich möchte mich in aller Aufrichtigkeit und mit großer Freude bei Euch für Eure ausführlichen, liebevollen Erklärungen bedanken.
    Ich habs verstanden und denke, dass ich es auch meinen Eltern erklären kann,für die – vor allem meinem Vater, der als Ältester leider dem Sklaven anhängt – die Organisation über alles geht.
    Jetzt verstehe ich auch den wirklichen Gehalt der Worte Jesu:
    „Die Wahrheit wird euch frei machen“
    Dass ich viele Jahre als „geistig reifer Ältester“ gegolten habe, mutet im Nachhinein wie ein schlechter Witz an, wenn ich bedenke, was ich in der Zeit bei BI alles gelernt habe.
    In dieser Minute höre ich Musik und Wortfetzen aus dem Pfarrhof meines Ortes (wohne neben der Kirche)und denke mir, dass das einzig Traurige bei BI ist, dass wir leider uns nicht offen treffen können. Aber vielleicht wird das ja noch…irgendwann…wer weiss
    Liebe Grüße Achim

  • Sascha
    Juni 8, 2012

    Lieber Achim,

    dein Kommentar hat mich (mal wieder)sehr angesprochen, du scheinst ein wirklich demütiger Mann zu sein. Denn sich einzugestehen, dass man vielleicht ein Amt hatte, aber dennoch geistig noch wachsen musste und weiter muss, das ist ein sehr angenehmer Charakterzug. Du hast die fehlende Gemeinschaft angesprochen. Ich vermisse auch den persönlichen Kontakt, aber mit einigen habe ich schon privat per Email oder auch am Telefon Kontakt aufgebaut, sodass es eine Entschädigung dafür ist, dass man sich im Moment scheinbar nur schwer mit anderen, die den gleichen Glauben haben, buchstäblich versammeln kann.

    Wir wohnen doch alle sehr weit verstreut. Aber auch auf diesem Weg hier haben sich schon richtige Freundschaften entwickelt. Wenn dir also danach ist, möchte ich auch dir gerne meine Email Adresse zukommen lassen. Du kannst jederzeit schreiben, wenn du möchtest. br.sascha@web.de

    Schöne Grüße, und vielen Dank für deine glaubensstärkenden Kommentare…

    Sascha

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Hi Achim,

    falls du Lust auf ein zumindest virtuelles Treffen hast:

    mymail3000@vollbio.de

    LG
    Hans

  • Cheyenne
    Juni 8, 2012

    Liebe Diener Jehovas,

    Als die WTG hundert Jahre alt wurde, hat sie dies zum Anlass genommen um ein Fest nach Sitte der Welt zu veranstalten. Unmittelbar danach wurde das Taufgelöbnis zu ihren eigenen Gunsten abgeändert und ab 1985 ausgeführt. Das war bestimmt kein Zufall.

    Zur Feier des hundertjährigen Jubiläums der WTG hier einige Auszüge aus dem WT. vom 1.1.85

    Eine denkwürdige Hundertjahrfeier
    GOTTES Volk durfte schon viele neuzeitliche Wunder beobachten. Das Wachstum der weltweiten Organisation, deren sich Jehova heute bedient, um seinen Namen auf der ganzen Erde bekanntmachen zu lassen, sticht dabei besonders hervor….
    Am Samstag, den 6. Oktober 1984 fand die 100. Jahresversammlung der Mitglieder dieser Körperschaft — heute als Watch Tower Bible and Tract Society of Pennsylvania bekannt — in Pittsburgh statt. In der Tat ein außergewöhnlicher Anlaß! Da man auch in alter Zeit wichtiger Ereignisse gedachte, war es angebracht, daß Jehovas Zeugen anläßlich dieser Hundertjahrfeier der Watch Tower Society eine besondere Zusammenkunft abhielten. So konnten sie dem Souveränen Herrn Jehova Dank und Lobpreis darbringen, denn er hat diese wachsende Organisation die vergangenen stürmischen 100 Jahre hindurch beschützt und geleitet (Josua 4:4-8, 20-24; Esther 9:20-22; Psalm 23:1-6).

    Mitgliederversammlung
    ….Von den 429 Mitgliedern der Körperschaft waren 259 persönlich zugegen. Wenn man ihre Gäste hinzuzählte, kam man auf eine Gesamtzahl von 1 615 Personen. Sie waren aus 53 verschiedenen Ländern angereist,…
    Es schloß sich die bewegende Ansprache des 91jährigen Präsidenten der Gesellschaft, F. W. Franz, an. Er bemerkte, er sei nie so begeistert gewesen wie vor 65 Jahren, als er zusammen mit J. F. Rutherford zum erstenmal den Ausdruck „Gottes Organisation“ gehört habe. Er zeigte die Entwicklung der Organisation auf der Erde und brachte Dankbarkeit dafür zum Ausdruck, daß sich Jehovas Organisation nun schon 100 Jahre lang der als Körperschaft eingetragenen Gesellschaft bedient hat, um uns lebensrettenden biblischen Aufschluß zu vermitteln. Bruder Franz’ Stimme wurde immer stärker, als er schließlich triumphierend den letzten Vers der Psalmen zitierte: „ ‚Alles, was atmet — es preise Jah.‘ HALLELUJA!“

    Jehova ist mit seinem Volk
    …Es wirkte wie ein Zeichen der Anerkennung Jehovas, daß an diesem Herbsttag das Wetter freundlich war. So konnten die 37 733 Besucher im Stadion unter angenehmen Bedingungen voller Wertschätzung zuhören. Das Programm wurde über Telefonleitungen in 34 Kongreßsäle der Zeugen Jehovas in den Vereinigten Staaten und in Kanada übertragen, wo weitere 59 715 Besucher zuhörten — was eine großartige Gesamtzahl von 97 448 Anwesenden ergab. Sie alle erhielten ein Programm in Form einer bunten 32seitigen Broschüre als Erinnerung an diesen freudigen Anlaß.
    Das Abendprogramm begann mit Lied und Gebet. Dann sprachen zehn Glieder der leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas zusammen mit vielen anderen langjährigen Dienern Jehovas über das Thema „Jehova war stets mit seinem Volk“. In der Programmbroschüre wurde diesbezüglich ausgeführt: „Es gibt in der Tat viele Beweise dafür, daß Jehova stets mit seinen Dienern war und daß er das Werk ihrer Hände, das mit Hilfe der Watch Tower Society vollbracht wurde, gesegnet und unterstützt hat. Es ist daher angebracht, daß wir in Übereinstimmung mit den Gedanken aus Psalm 78:2-7 diese Gelegenheit wahrnehmen, der jüngeren Generation ‚die Lobpreisungen Jehovas . . . und seine wunderbaren Dinge, die er getan hat‘, zu erzählen.“…
    In der Broschüre heißt es u. a.: „Ein Beweis für die Treue der Männer, die in Verbindung mit der Watch Tower Society gedient haben, ist die Tatsache, daß in einer Zeitspanne von 100 Jahren nur vier verschiedene Männer die verantwortungsvolle Stellung des Präsidenten der Gesellschaft bekleidet haben.“ Jehovas Organisation schreitet auf eindrucksvolle Weise zum Endsieg voran. Martin Pötzinger, der seine Lauterkeit neun Jahre lang in Konzentrationslagern der Nationalsozialisten bewahrt hat, wandte sich an jeden einzelnen, als er sagte: „Bleibe Jehova, Jesus Christus und Gottes Organisation treu, und du wirst Gottes triumphalen Sieg über alle Gegner erleben.“
    Der letzte Redner des Abends, Präsident F. W. Franz, beschrieb diese Hundertjahrfeier als „ein einmaliges Ereignis“. Wie zutreffend! In seiner Rückschau auf die begeisternde Geschichte der Gesellschaft erinnerte er an die Worte J. F. Rutherfords, des zweiten Präsidenten der Gesellschaft, der 1942 starb. Kurz vor seinem Tod hatte er zu ihm gesagt: „Fred, es sieht so aus, als ob die große Volksmenge schließlich doch nicht so groß sein wird.“ Bruder Franz sagte: „Er starb zu früh.“ Damals zählten Jehovas Zeugen in der ganzen Welt weniger als 100 000. Bis heute sind buchstäblich „Millionen, die nie sterben werden“, zu den Reihen dieser loyalen Diener hinzugefügt worden.
    Bruder Franz schloß mit folgenden Worten: „Vereint fühlen wir uns gedrängt zu sagen: ‚Alle Ehre gebührt Jehova Gott, dem Souverän des Universums.‘ “ Mit donnerndem Applaus brachten alle Anwesenden ihre ganzherzige Zustimmung zum Ausdruck. Nach einem Schlußlied und einem Gebet machten sie sich wieder auf den Heimweg in ihre Länder und ihre Versammlungen mit dem freudigen Entschluß, bis zum Ende im Werk Jehovas tätig zu sein.
    ———————–
    Nochmals das Zitat Pötzinger:„Bleibe Jehova, Jesus Christus und Gottes Organisation treu, und du wirst Gottes triumphalen Sieg über alle Gegner erleben.“
    Dazu muss ich anmerken: erleben JA, aber überleben eher nicht! Wenn man unvollkommene Menschen auf dieselbe Stufe wie Jehova und Jesus stellt, dann ist das reinster Götzendienst.

    Man muss sich das mal vorstellen. Da werden fast 100 000 Zeugen zu dieser Feier zusammengetrommelt um sein eigenes 100 jähriges Jubiläum zu feiern. Sie feierten und ehrten sich selbst, sagten aber es sei zu Jehovas Ehren und ER segne das. Im Gegensatz dazu kenne ich Brüder, die weigern sich zu dem Firmenjubiläum zu gehen, weil das ja auch so was wie ein Geburtstag ist und erregen bei ihrem Chef und den Kollegen nur Unverständnis für diese Entscheidung.
    Ebenso wird es den Kindern verboten, an ihrem Geburtstag mit einigen Freunden zu spielen und gemeinsam ein Stück “Geburtstagskuchen” zu essen.

    Die Juden wurden ungeduldig, als Moses länger als erwartet auf dem Horeb blieb. Nach vierzig Tagen veranstalteten sie ein Fest zu Ehren des goldenen Kalbes, dem sie nun die Rettung aus Ägypten zuschrieben.
    2.Mose 32:1 Unterdessen sah das Volk schließlich, daß Moses lange säumte, vom Berg herabzukommen. Da versammelte sich das Volk um Aaron und sprach zu ihm: „Auf, MACHE UNS EIN GOTT, der vor uns hergehen wird, denn von diesem Moses, dem Mann, der uns aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat, wissen wir wirklich nicht, was ihm widerfahren ist.“ 2 Darauf sagte Aaron zu ihnen: „Reißt die goldenen Ohrringe ab, die an den Ohren eurer Frauen, eurer Söhne und eurer Töchter sind, und bringt sie mir.“ 3 Und alles Volk begann sich die goldenen Ohrringe, die an ihren Ohren waren, abzureißen und sie Aaron zu bringen. 4 Dann nahm er [das Gold] aus ihren Händen, und er formte es mit einem Stichel und ging daran, es zum gegossenen Standbild eines Kalbes zu machen. Und sie begannen zu sprechen: „DAS IST DEIN GOTT,O ISRAEL, DER DICH AUS DEM LAND ÄGYPTEN HERAUFGEFÜHRT HAT.“5 Als Aaron dies zu sehen bekam, ging er daran, einen Altar davor zu bauen. Schließlich rief Aaron aus und sagte: „Morgen ist ein FEST FÜR JEHOVA.“ 6 Da standen sie am nächsten Tag früh auf, und sie begannen Brandopfer zu opfern und Gemeinschaftsschlachtopfer darzubringen. Danach setzte sich das Volk nieder, um zu essen und zu trinken. Dann standen sie auf, um sich zu vergnügen.7 Jehova sprach nun zu Moses: „Geh, steig hinab, denn dein Volk, das du aus dem Land Ägypten heraufgeführt hast, hat verderblich gehandelt. 8 Sie sind schnell von dem Weg abgewichen, den zu gehen ich ihnen geboten habe. Sie haben sich ein gegossenes Standbild eines Kalbes gemacht und beugen sich fortwährend vor ihm nieder und opfern ihm und sagen: ‚Das ist dein Gott, o Israel, der dich aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat.‘ “ 9 Und Jehova sprach weiter zu Moses: „Ich habe dieses Volk angesehen, und siehe, es ist ein halsstarriges Volk.

    Die Anbetung, die der WTG entgegengebracht wird kann man auch mit der Anbetung für den Baal gleichsetzen. Ihr Ende steht in 2.Kö.10:(EB)
    18 Und Jehu versammelte das ganze Volk und sprach zu ihnen: Ahab hat dem Baal ein wenig gedient, Jehu will ihm viel dienen. 19.Und nun, rufet alle Propheten des Baal, alle seine Diener und alle seine Priester zu mir; kein Mann werde vermißt! Denn ich habe ein großes Schlachtopfer für den Baal. Keiner, der vermißt wird, soll am Leben bleiben! Jehu handelte aber mit Hinterlist, um die Diener des Baal umzubringen. 20.Und Jehu sprach: Heiliget dem Baal eine FESTVERSAMMLUNG! Und man rief sie aus. 21.Und Jehu sandte in ganz Israel umher. Da kamen alle Diener des Baal: keiner blieb übrig, der nicht gekommen wäre; und sie gingen in das Haus des Baal, und das Haus des Baal ward voll von einem Ende bis zum anderen.
    23…und er sprach zu den Dienern des Baal: Forschet und sehet zu, daß nicht etwa einer von den Dienern Jehovas hier bei euch sei, sondern nur Diener des Baal allein!
    25.Und es geschah, als man das Opfern des Brandopfers vollendet hatte, da sprach Jehu zu den Läufern und zu den Anführern: Gehet hinein, erschlaget sie; keiner komme heraus! Und sie schlugen sie mit der Schärfe des Schwertes. Und die Läufer und die Anführer warfen sie hin. Und sie gingen nach dem Stadtteil des Baalhauses, 26. und brachten die Bildsäulen des Baalhauses heraus und verbrannten sie; und sie rissen die Bildsäule des Baal nieder; 27.und sie rissen das Haus des Baal nieder und machten Kotstätten daraus bis auf diesen Tag. 28.Also vertilgte Jehu den Baal aus Israel.

    Ebenso wird Jesus alle Götzenanbeter aus den Reihen seines Volkes vernichten lassen, auch wenn dieser Götzendienst zu “Ehren Jehovas” sein soll. Da in diesen Fällen das gesamte Volk bzw. alle Propheten des Baal feierten nehme ich an, dass irgendwann die LK zu einem besonderen Fest “für Jehova” einladen könnte um sich damit aber nur selber zu ehren. Kein wahrer Diener Jehovas und Jesus kann dann diese Einladung annehmen. Unser Jüngling WTG hat sich für die Hure entschieden, anstatt der himmlischen Braut, der Weisheit Jehovas treu zu sein. Daher müssen wir achtsam sein, dass wir uns von dem Lügenwein der Organisation nicht trunken machen lassen, der sich im Nachhinein als bitterer Wermut entpuppt.Wer ihr nachgeht, ist auf dem Weg zum Verderben, genauso wie ein Ochs zur Schlachtbank geht.

    So lasst uns geduldig und voller Glauben ausharren, bis sich folgendes erfüllt:
    Zeph.3:18.Die wegen der Festversammlung Trauernden werde ich sammeln; sie waren aus dir, Schmach lastete auf ihnen. 19.Siehe, ich werde zu jener Zeit handeln mit allen deinen Bedrückern, und die Hinkenden retten und die Vertriebenen sammeln; und ich werde sie zum Lobe und zum Namen machen in allen Ländern ihrer Schmach. 20.In jener Zeit werde ich euch herbeibringen und zu der Zeit euch sammeln; denn ich werde euch zum Namen und zum Lobe machen unter allen Völkern der Erde, wenn ich eure Gefangenschaft vor euren Augen wenden werde, spricht Jehova.
    L.G. Cheyenne

  • Sascha
    Juni 8, 2012

    Liebe Schwester Cheyenne,

    ich kam erst heute dazu, deinen ganzen Kommentar zu lesen. Wirklich super, wie du Zitate aus dem WT mit den biblischen Aussagen vergleichst. Der Gedanke mit der Festversammlung könnte sich tatsächlich bei diesem 100 jährigen „Geburtstag“ erfüllt haben, aber auch die Kongresse sehe ich als solche menschlichen Festversammlungen an, dann die jährlichen Mitgliederversammlungen und auch die kürzlich abgehaltene Telefonkonferenz zu Ehren des Zonenaufsehers.

    Vielen Dank, dass du alles so aufmerksam beobachtest und deine Gedanken dann mit uns teilst.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Anna
    Juni 8, 2012

    Liebe Cheyenne,

    vielen Dank für deine super Zusammenstellung der seinerzeitigen 100-Jahr-Feier. Das ist wirklich Selbstbeweihräucherung. Und offenbar hat das auch damals keiner gemerkt?! Ich werde noch auf der Library den WT vom 1.1.1985 ansehen.

    Übrigens: bis jetzt habe ich bisher in meinem Versammlungsumfeld auch noch keine negativen Bemerkungen hinsichtlich des Besuchs des Zonie vom 30.05.12 gehört.

    Viele Grüße Anna

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Hi Anna/Cheyenne,

    inwiefern sind negative Bemerkungen zu erwarten bzgl. des Besuchs vom Zonenchef?

    Soweit ich mich erinnere, hat er kaum „heiße Eisen“ angefasst, natürlich nix Neues gebracht (gibts ja nur im WT und/oder auf Bezirkskongressen) und keine komplizierten Auslegungen der Prophetie angesprochen, wie z.B. Gerrit Lösch in seinem letzten Besuch.

    LG Hans

  • Anna
    Juni 8, 2012

    Lieber Bruder Hans,
    negative Bemerkungen wären weniger inhaltlicher Natur gewesen. Fast alle haben ja auch das „Vorbild“ Simson geschluckt. Für mich ist er keines, auch wenn er in Hebräer 11 erwähnt wird und Jehova ihm verziehen hat.

    Negative Bemerkungen hätte ich mir eher über den ganzen Aufwand um NICHTS gewünscht. Allerdings das Positive daran war dass wir am Wochenende danach keine Versammlung hatten :-).
    Viele Grüße Anna

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Hi Anna,

    zu „Negative Bemerkungen hätte ich mir eher über den ganzen Aufwand um NICHTS gewünscht.“

    Der Aufwand war hoch. Vor allem der technische im Vorfeld für die simultane Übertragung im gesamten Zweiggebiet. Dazu das neue SMS-basierte Zählsystem. Ich hab da so meine eigene Theorie. Diesen Aufwand treibt man nicht nur für einmal. Also plant man sowas öfter in Zukunft. Aber nicht nur für den Zonenboss.

    Was noch fehlt wäre das Videobild zur Ton-Übertragung, dann könnte man sich vom Prinzip her z.B. die jährliche anfallende Stadion-Miete sparen und einfach alle Schafe in allen Königreichssälen und Kongresssälen versammeln, um alle zu erreichen. Das hätte viele Vorteile aus Sicht der Veranstalter. Man könnte z.B. die Leitenden Körper persönlich sprechen lassen und wäre nicht mehr auf irgendwelche KAs und Älteste aus den Bezirken angewiesen. Es wären weniger Brüder am Programm beteiligt und man könnte diese somit besser kontrollieren (z.B. nur noch Betheliten als Redner und Übersetzer etc.) Man könnte auch Video-Aufnahmen vorab erstellen, bearbeiten und dann senden, müsste ja nicht alles live sein.

    Aber das ist nur so eine Theorie, ein Hirngespinst, vielleicht auch völliger Blödsinn.

    LG
    Hans

  • Rico
    Juni 8, 2012

    Hallo Manfred und Alois,

    An Alois:

    Du schreibst mir, dass du nicht daran glaubst, dass es jemals eine reine Gemeinde in dieser Welt geben wird! Dem muß ich leider wiedersprechen weil es in der Bibel anders geschrieben steht! Lies mal Mat 25:31-46 durch dort sagt Jesus klar voraus das es in der Endzeit zwei verschiedene christliche Gruppen geben wird die Schafe und die Böcke! Was denkst du denn wer die Schafe sind? Es wird auf jedenfall noch eine reine Gemeinde kommen bevor das Ende kommt!

    An Manfred:

    Zitat:

    Bitte schliesse nicht irgend was aus, nur weil Du dafür noch keine Bibelstelle gefunden hast. Es gibt tatsächlich Bibelstellen, mit denen man belegen kann, dass die Überlebenden noch vor Harmagedon entrückt werden. Diese muss man im Zusammenhang lesen und das kann man gar nicht alles in einen Kommentar packen.

    Also da hast du mir was voraus ich habe bis jetzt noch keine Bibeltextstelle finden können! Auserdem muß man sich mal vor Augen halten was das für einen Sinn haben soll, wenn alle Gläubigen vor Harmagedon entrückt werden sollen! In allen Zeitperioden mußten die Gläubigen die Gerichtstage durchleben zB. Sinnflut, Vernichtung Sodom und Gomorras, die Vernichtung Jerusalems 70 u.Z.! Auch beim Auszug aus Ägypten mußten die Juden auf Gott vertrauen und ihren Glauben beweisen genauso wird es auch bei der großen Drangsal sein und bei Harmagedon! Auserdem wer sollte dann die Auferstanden belehren wenn alle in den Himmel entrückt worden wären? Jehova ist ein Gott der Ordnung und es wird so kommen das seine Verheisungen alle erfüllt werden! Der Text aus Offenbarung 16:15 zeigt, dass die Auserwählten bei Harmagedon noch auf der Erde sein werden, wenn dort geschrieben steht: Siehe! Ich komme wie ein Dieb. Glücklich ist, wer wach bleibt und seine äußeren Kleider bewahrt, damit er nicht nackt einhergehe und man seine Schande sehe.

    Danach kommt dann der Vers 16 wo geschrieben steht: Und sie versammelten sich an den Ort,der auf hebräisch Harmagedon genannt wird!

    Wie man sieht spricht Jesus im Vers 15 jemanden an, wer könnte das sein, wenn alle Auserwählten schon entrückt worden wären? Auserdem kommen die Auserwählten in Off Kapitel 17 noch vor, also müssen sie bei Harmagedon noch auf der Erde sein! Jesaja bestädigt das auch ( Jes 26:20) und auch Daniel bestädigt das (Da 12:1)! Was deine Frage angeht wer der Weizen und das Unkraut ist? Ist gar nicht so schwer zu beantworten wie man vielleicht denken könnte!

    Vergleiche mal den Text von Mat 3:12 mit dem Text aus Mat 13:24-34 und Off 14:14-20! Wenn man sich diese Texte genauer ansieht bekommt man eine Antwort wer der Weizen ist und wer das Unkraut dastellen soll! Interessanterweise steht in der Refidierten Elberfelder Übersetzung in der Fußnote zu Mat 13:25 ich zitire: (Lolch d.i. ein dem Weizen ähnliches Unkraut so auch Vers 26 usw.)Diese Erklärung hilft uns sehr weiter um herauszufinden wer der Weizen ist und wer das Unkraut! Das Unkraut ist dem Weizen sehr ähnlich aber es ist kein Weizen sondern Unkraut! Wenn man sich Off 14:14-20 durchliest versteht man das alles noch besser dort steht geschrieben ich zitire:

    Ernte und Weinlese

    14 Und ich sah und siehe,eine weiße Wolke und auf der Wolke saß einer gleich einem Menschensohn,der auf seinem Haupt einen goldenen Siegeskranz und in seiner Hand eine scharfe Sichel hatte. 15 Und ein anderer Engel kam aus dem Tempel hervor und rief dem der auf der Wolke saß mit lauter Stimme zu: Schicke deine Sichel und Ernte! Denn die Stunde des ERntens ist gekommen,denn die Ernte der Erde ist überreif geworden. (Fußnote: trocken oder dürre was die Übereife ausdrücken soll)! 16 Under auf der Wolke saß, warf seine Sichel auf die Erde und die Erde wurde abgeerntet. 17 Und ein anderer Engel kam aus dem Tempel im Himmel hervor und auch er hatte eine scharfe Sichel. 18 Und ein anderer Engel, der Vollmacht über das Feuer hatte, kam aus dem Altar hervor und er rief dem der die scharfe Sichel hatte mit lauter Stimme zu und sprach: Schicke deine scharfe Sichel und lies die Trauben des Weinstocks der Erde! Denn seine Beeren sind reif geworden. 19 Und der Engel warf seine Sichel auf die Erde und las den Weinstock der Erde ab und warf die Trauben in die große Kelter des Grimmes Gottes. 20 Und die Kelter wurde außerhalb der Stadt getreten und Blut ging aus der Kelter hervor bis an die Zügel der Pferde, 1600 Stadien(296km) weit.

    Also wenn man ein Fazit ziehen möchte, dann würde ich sagen das es noch zu einem Gericht innerhalb des Volkes Gottes kommen wird und das dann die Einen gerettet werden und die Anderen dann vernichtet werden! Ich glaube auch das durch Bruderinfo der Weg für die Sichtung vorbereitet wird! Auf jeden Fall hängen die Texte aus Matt 3:12,13:24-34 und Off 14:14-20 wie ein Puzzel
    zusammen!

    Lg Rico

  • Alois
    Juni 8, 2012

    Hallo Rico

    Ich kenne diese Stelle aus Matthäus mit den Schafen und Böcken. Aber wo steht dass die Schafe aus einer Gemeinde kommen, oder dass sie einer Gemeinde angehören? Es steht nicht da. Im Gegenteil, es wird darauf aufmerksam gemacht dass sich die Schafe zerstreuen und diese zerstreuten Schafe von Jesus eingesammelt werden. Wer zerstreut ist kann nicht gleichzeitig in einer versammelten Gemeinde sein.

    Ich bin mir sicher dass es in dieser Welt keine reine Gemeinde geben wird welche auf irgendeine Art organisiert ist. Wenn Du mit Gemeinde einzelne Zerstreute Schafe meinst, dann würde ich Dir recht geben, aber das ist keine Gemeinde im Sinne von regelmäßigen Gemeindetreffen.

    Zu dem was Du Manfred geschrieben hast eine Bemerkung:
    Du hast Noah und Lot angeführt. Noah musste tatsächlich vor der Flut eine Drangsal durchleben, der Spott musste gewaltig gewesen sein. Aber als dann die Flut begann, war Noah in der Arche wie entrückt und er hat von der Vernichtung nichts mitbekommen. Es geht aus dem Bericht der Bibel klar hervor dass er erst nach langer Zeit ein Fenster geöffnet hat um eine Taube loszulassen. Während es 40 Tage geregnet hat war die Arche mit Sicherheit komplett zu.

    Genauso Lot, bevor es mit der Vernichtung Sodoms losging, war Lot schon weit entfernt und es wurde ihm verboten umzuschauen.

    Auch als die 185.000 Mann bei Hiskia umgekommen sind hat das Volk von Jerusalem die eigentliche Vernichtung nicht mitbekommen.
    Es gibt auch Bibelverse welche man so verstehen kann als würden die Überlebenden Zuschauer sein. Wie es tatsächlich kommen wird wissen wir nicht, ist mir ehrlich gesagt auch nicht wichtig. Ich habe viele ungläubige Freunde und bin nicht scharf darauf deren Ende zu sehen. Vielleicht ist es für unsere Psyche besser wir sehen das alles nicht, so wie auch Noah und Lot nichts gesehen haben.

    Wer sagt dass die Auferstandenen von den Überlebenden belehrt werden müssen? Steht das irgendwo? Hat nicht Jesus und der Geist des Vaters genug Macht den Heiligen Geist auszugießen?
    Ich denke schon, aber auch hier mache ich mir keine Sorgen dass es so kommen wird wie es für alle Menschen am Besten ist.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Rico
    Juni 8, 2012

    Hallo Alois,

    was ich gemeint habe ist folgendes, dass es kurz vor dem Ende eine Gruppe von Menschen geben wird die Jesus einsammelt um gerettet zu werden! Ob sie sich in Versammlungen treffen das weis ich nicht, aber sie werden gesammelt werden das steht fest! Genauso wie sich die Feinde Jesu und Jehovas auch gegen sie versammeln werden!

    Was Harmagedon angeht, keine Ahnung was da passieren wird aber Jehova wird diejenigen beschützen die an ihn und seinen Sohn geglaubt haben! Ist für Jehova irgendwas unmöglich?

    Lg Rico

  • Alois
    Juni 8, 2012

    Hallo Rico

    So sehe ich das auch, danke für Deine Klarstellung.
    Ich kann mir nicht vorstellen dass sich die Schafe Jesu regelmäßig in Versammlungen treffen. Denn das würde wieder eine gewisse Organisation benötigen, dann würde wieder ein Mensch den Vorsitz führen, alles ginge von vorne los.
    Die Christenversammlung ist schon biblisch, aber am Ende sollen wir aus ihr hinausgehen um nicht mitschuldig an ihren Sünden zu sein.
    In dieser zeitlichen Phase befinden wir uns nach meiner Ansicht jetzt. Wie lange diese Zeit andauert weiß ich nicht, aber danach wird eine Zeit kommen, in der jeder der noch an Harmagedon glaubt selbst von den Brüdern für verrückt erklärt werden wird. Denn dann werden sich die Weltverhältnisse so verbessern, dass man meint die Welt hätte sich bekehrt wie einst Ninive.
    Das wird dann die finale Drangsal sein, ob man trotzdem noch den Herrn mit brennenden Lampen erwartet.
    Nur wer ihn erwartet wird zum Hochzeitsfest eingehen.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Hi Alois,

    d.h. du zählst im Prinzip alle „Versammlungen“ egal welcher christlichen Konfession zu Groß Babylon und argumentierst, dass man diese verlassen muss, oder?

    Wie wendest du dann Heb 10:25 an? Galt das nur im 1. Jhd.? Oder ab wann soll das dann nicht mehr gelten? In welcher Form sollte dieser Text HEUTE beachtet werden?

    HFA Heb 10:25
    25 Versäumt nicht die Zusammenkünfte eurer Gemeinde, wie es sich einige angewöhnt haben. Ermahnt euch gegenseitig dabeizubleiben. Ihr seht ja, dass der Tag nahe ist, an dem der Herr kommt.

    LG
    Hans

  • Alois
    Juni 8, 2012

    Hallo Hans

    Ja, alle Versammlungen die sich organisieren im Sinne von Konfession.
    Jesus sagte, wenn 2 oder 3 in meinem Namen versammelt sind, dann bin ich mitten unter ihnen. Das ist für mich noch keine Versammlung, trotzdem ist Jesus bei uns. Auch wenn es völlig unabhängige freie Bibelstudiengruppen gibt, in der sich Gläubige treffen, ist das keine Versammlung im Sinne einer Konfession und nach meiner Ansicht in Ordnung.
    Sobald sich diese unabhängigen Gruppen zu einer Vereinigung zusammenschließen würden, hätte der Teufel schon wieder den Unkrautsamen gesäht.
    Unser König ist Jesus und deswegen bedarf es keiner organisierten Strukturen welche eine Einheit im Glauben oder im Erscheinungsbild bilden.
    In BI kann ich ebenfalls das ausleben was in Heb. 10:25 steht, ohne dass ich mich körperlich und örtlich in eine Gemeinde begebe. Wir ermahnen uns auch dabeizubleiben. Wenn Du meine hunderte Kommentare von Anfang an gelesen hast weist Du das auch.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Manfred
    Juni 8, 2012

    Lieber Hans,
    Diesen Text (Heb.10:25) habe ich in der letzten Zeit sehr oft gehört, von Ältesten, von meiner Mutter, von Verkündigern, eigentlich von jedem der damit beweisen will, das ich mit meiner Ansicht falsch liege. Alle glauben den grössten Blödsinn, der in den Versammlungen gelehrt wird nur aufgrund der Aussage, dass man sich versammeln soll.
    Da könnte man ja genauso behaupten, Drogenkonsum wäre legal, solange man es in einer Gruppe macht.
    Das ist ein überzogenes Beispiel, doch es zeigt was da eigentlich vor sich geht. Meine auf die Bibel gestüzte Ansicht soll falsch sein, nur weil ich mich mit niemandem versammeln kann und Sie tun das richtige, weil sie zweimal in der Woche in den Saal gehen, auch wenn da nicht die Bibel sondern der WT gelehrt wird.
    Verstehst Du wie ich das meine?

    Was wäre wohl Jehova wichtiger, dass wir uns an sein Wort halten, oder das wir uns mit Personen versammeln, die sein Wort missachten?

    Die Antwort kann sich jeder selbst geben.

    Liebe Grüsse Manfred

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Hi Alois,

    danke für dein Argument. Die Konfessionsfrage mag wenig relevant sein. Für mich ist wichtig, wie kann man Heb 10:25 nachkommen, wenn’s schon mal in der Bibel steht. Die Frage ist dann, wenn „zwei oder drei“ keine „Versammlung“/“Gemeinde“ ausmachen, was dann?

    Sowas wie BI ist ein interessanter Punkt in diese Richung. Unabhängig von BI würde das dann für nicht-deutsch-sprachige Menschen entsprechende andere Seiten oder irgendwelche „Hauskreise“ o.ä. erfordern, oder welche Möglichkeiten außer BI siehst du noch?

    BI hab ich erst vor kurzem gefunden. Ich kann zwar sehr schnell lesen, trotzdem werde ich voraussichtlich nicht ALLE zig tausend Kommentare seit Bestehen von BI lesen. Sorry 😉 Zumal man aufgrund des Fehlens eines typischen moderierten Thread-orientierten Forums auf BI in Kommentaren und Diskussionen nicht vernünftig thematisch suchen kann.

    Insofern will ich dir keine Mühe bereiten. Anworte einfach nicht, wenn das schon in 472 Kommentaren von dir drinsteht 🙂

    LG
    Hans

  • Sascha
    Juni 8, 2012

    Lieber Bruder Alois,

    danke, dass du es so deutlich beschrieben hast, denn wenn man sämtliche Aussagen zu diesem Thema zusammennimmt, wird einem klar, dass allein die Beschreibung „zerstreute Schafe“ gar nichts anderes bedeuten kann, als das man sich letztendlich von jeder auf menschliche Weise zusammengestellte Herde zurückziehen wird. Wir geben unser Zusammenkommen nicht auf, gerade durch den Kontakt, den wir hier aufgebaut haben, versammeln wir uns, auch wenn es im Moment eher virtuell ist. Die Frage, „wo sollen wir hingehen“ stellt sich ab dem Zeitpunkt nicht mehr, wenn wir verstehen und auch völlig verinnerlicht haben, dass Jesus das Haupt der Versammlung ist und das ER sich um seine Schafe kümmert, und wir davon überzeugt sind, dass ER in Wirklichkeit der treue und verständige Sklave ist, der die Nahrung austeilt.

    Joh 6:27 Ihr solltet euch nicht so viel Mühe um die vergängliche Speise machen, sondern euch um die bemühen, die für das ewige Leben vorhält. Diese Nahrung wird der Menschensohn euch geben, denn dazu hat Gott, der Vater, ihn als seinen Gesandten beglaubigt.“

    Schon Ende des ersten Jahrhundert gab es kaum noch eine Versammlung, die noch nicht vom Abfall betroffen war, wie die Briefe von Paulus, Judas, Petrus und auch Johannes beweisen. Wie unwahrscheinlich wäre es also, heute davon auszugehen, dass es eine reine Gemeinde gibt. Ich habe bei den Gedanken von Rico aber auch gleich gemerkt, dass hier der Begriff Gemeinde unterschiedlich definiert wird, was er ja dann auch durch seinen Kommentar richtiggestellt hat.

    So wie es 66 n.Chr. offenbar keine organisierte Flucht aus Jerusalem gab, so wird es auch in unserer Zeit darum gehen, sich und seine Familie in Sicherheit zu bringen. Diese Sicherheit finden wir nur bei Jesus, dem Jehova alles übergeben hat. Ganz im Sinne von Matt. 18:20, „wo zwei oder drei in meinem Namen VERSAMMELT sind“, würde ich also auch biblische Gespräche mit meiner Familie und mit Freunden als VERSAMMLUNG bezeichnen.

    Immer wenn wir im Namen Jesu auf irgendeine Weise in Kontakt treten, sei es telefonisch, virtuell, schriftlich oder persönlich, „geben wir unser Zusammenkommen nicht auf“.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Hi Manfred,

    Was du schreibst sind für mich zwei paar Stiefel:
    Quatsch glauben ist was anderes als sich versammeln 🙂

    Ich hab folgende Fragen im Kopf:
    Wie kann man Heb 10:25 umsetzen?
    Wie ohne ZJ?
    Wie generell ohne Organisation?

    Klar ist der Text im ZJ Umfeld überstrapaziert, aber trotzdem muss er ja irgendeinen Sinn haben 🙂

    Vor allem mit der Formulierung, die man mindestens als Ratschlag wenn nicht sogar als Gebot auslegen kann.

    LG
    Hans

  • Ulrike P.
    Juni 8, 2012

    Hallo Manfred,
    wenn du das nächste mal auf die Heb 10 Vers 25 angesprochen wirst, dann frage doch mal nach, worum es ihnen in ihren Versammlungsbesuchen geht. Zu was ermutigen und ermahnen sie einander dort?

    Wenn in ihrer Antwort, statt über Jesus, über den Sklaven gesprochen wird…wenn weder die Liebe, noch die Hoffnung auf Gottes Zusagen – die sich ja alle im Christus erfüllen – vorkommen, sondern nur das übliche WTG-konforme bla, bla stattfindet…dann kannst du ihnen sagen, dass all ihr Zusammenkommen ihnen nichts nützen wird, da sie sich dabei mit den falschen Dingen beschäftigen.
    Sie könnten genausogut in eine der anderen Kirchen gehen.

    Schau´ dir mal genau Gal 10 ab dem Vers 21 an und du wirst feststellen, dass auf kaum ein Zeuge das was in den Versen 21-24 steht, auf sich bezieht.

    Oder sehen sie ihr Herz vom Blute Christi besprengt und damit rein von aller Schuld?

    Nein…weil sie ihre Hoffnung einerseits auf den Sklaven setzen und andererseits auf ihre eigenen Gerechtigkeit, in Form von Predigtdienst. – Den sie denn auch gleich unter „gute Taten“ verbuchen, is´ ein Aufwasch…sogesehen garnicht so dumm. 😉

    Auf wen setzten sie ihr Vertrauen, an wen denken sie, wenn sie in der Versammlung sitzen? – Das frage sie mal!

    LG Ulli

  • Sascha
    Juni 8, 2012

    Liebe Schwester Ulli,

    in aller Deutlichkeit auf den Punkt gebracht… chapeau.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Manfred
    Juni 8, 2012

    Lieber Rico,
    ich möchte Dir gerade mal auf diese Frage antworten:
    Auserdem muß man sich mal vor Augen halten was das für einen Sinn haben soll, wenn alle Gläubigen vor Harmagedon entrückt werden sollen! – Zitat Ende.

    Der Sinn könnte folgender sein:
    Man muss entrückt werden, damit einen die Plagen nicht auch ereilen, denn schliesslich wird ja die gesamte Erde gerichtet. Irgendwie müssen ja die zu Gott gehören geschützt werden.

    Ein weiterer Grund könnte sein, dass Jehova sehr oft in der Bibel hat niederschreiben lassen:

    …und Sie werden erkennen MÜSSEN, dass ich Jehova bin.

    Was glaubst Du, was das für einen Eindruck auf die Menschen machen wird, wenn andere in die Wolken entrückt werden? Sie können gar nicht anders als glauben, dass dies der Gott Jehova veranlasst hat. Auch die ganzen Zeichen die man bei der Wiederkunft von Jesus im Himmel sehen wird, werden eindrucksvoll belegen, dass Jehova der Höchste ist und er alles machen kann was er sich vornimmt.

    Alle Menschen werden letztlich erkennen müssen, dass ER Jehova ist. Diesen Tag wird niemand auf ein Naturphänomen zurückführen. Es wird klar sein, dass Jehova dahinter steht. Das könnte unter anderem der Sinn sein, dass die Menschen vor Harmagedon entrückt werden.

    Liebe Grüße Manfred

  • Rico
    Juni 8, 2012

    Hallo erstmal,

    An Ulrike:

    Zitat:

    Schau´ dir mal genau Gal 10 ab dem Vers 21 an und du wirst feststellen, dass auf kaum ein Zeuge das was in den Versen 21-24 steht, auf sich bezieht.

    Oder sehen sie ihr Herz vom Blute Christi besprengt und damit rein von aller Schuld?

    Nein…weil sie ihre Hoffnung einerseits auf den Sklaven setzen und andererseits auf ihre eigenen Gerechtigkeit, in Form von Predigtdienst. – Den sie denn auch gleich unter “gute Taten” verbuchen, is´ ein Aufwasch…sogesehen garnicht so dumm. 😉

    Auf wen setzten sie ihr Vertrauen, an wen denken sie, wenn sie in der Versammlung sitzen? – Das frage sie mal!

    Da muß ich dir recht geben was dazu auch gut passt ist 2 Kö Kapitel 17 das erfüllte sich damals an den Juden und heute bei den Zeugen Jehovas!

    An Manfred:

    Ich möchte mal auf das Thema Entrückung nochmal eingehen! Es gibt viele Bibeltexte die eindeutig belegen das die Auserwählten die große Drangsal mit durchleben müssen aber das Gott sie beschützen wird! Siehe Röm 10:13 oder Zeph 2:3 auch in der Offenbarung steht es eindeutig geschrieben das die große Volksmenge also die Auserwählten aus der großen Drangsal gekommen sind! Um aber aus der Drangsal kommen zu können muß man sie aber erst einmal durchlebt haben! Siehe (Off 7:9,10,14)! Laut Paulus muß man erst sterben um in das himmlische Königreich aufgenommen werden zu können, weil Fleisch und Blut Gottes Königreich nicht erben können! Siehe (1Ko 15:35,36,44,50)!
    Jesus hat auch nie von einer Entrückung gesprochen sondern davon, dass die Sanftmütigen die Erde erben werden laut (Mat 5:5)! Auch im (Psalm 37:29)steht schon prophetisch geschrieben, dass die Gerechten die Erde besitzen werden und auf ihr für immer wohnen werden! Es stimmt zwar dass in Matt 24:31 geschrieben steht, dass Jesus bei seiner Ankunft die Auserwählten aus allen 4 Himmelsrichtungen von seinen Engeln versammeln lassen wird aber damit ist keine Entrückung gemeint sondern ein Sammeln der Auserwählten! In der Revidierten Elberfelder Übersetzung steht als Paralleltext zu Mat 24:31 interessanterweise Off 7:1 dort steht ja geschrieben, dass die 4 Engel die 4 Winde zurückhalten bis die 144000 versiegelt worden sind!
    Also bezieht sich dieses Versammeln aus Mat 24:31 nur auf die 144000 und nicht auf die große Volksmenge aber alle beide Gruppen sind für Gott Auserwählte! Es ist für Jehova auch kein Problem seine Auserwählten hier auf der Erde zu beschützen das hat er ja nun schon in der Vergangenheit oft genug bewiesen dass er das kann!

    Übrigens fällt mir gerade noch ein Bibeltext ein der auch den Gedanken stützt dass die Auserwählten auf der Erde sein werden wenn die Drangsal und Harmagedon kommen! Lies dir mal Hesekiel 38:8-23 durch, da steht nichts von Entrückung sondern davon das Gog von Magog (vereinte globalisierte Welt) über das Volk Jehovas herfällt und das dann Jehova eingreifen wird und die Nationen erkennen müssen das er Jehova ist!!! Wie du siehst hat Jehova und auch Jesus was anderes mit uns vor als das wir entrückt werden sollen! Aber ich bin mir sicher das Jehova jeden beschützen wird der seinen Namen anrufen wird und der an seinen Sohn Jesus glaubt!

    Lg Rico

  • Sascha
    Juni 8, 2012

    Lieber Rico,

    vielleicht von mir noch ein Hinweis. Der Begriff „große Drangsal“ und die Schlacht von Harmagedon stehen nirgends in der Bibel in Zusammenhang. Harmagedon wird nach dem Schall der 7. Posaune beim Ausgießen der 6. Schale erwähnt. Die große Drangsal ist dann bereits vorbei. Deswegen sehe ich die Reihenfolge so:

    Als erstes kommt die große Drangsal, die laut Matt. 24 mit dem Aufstellen des abscheulichen Greuels zusammen erwähnt wird. Das könnte eine Zeit sein, in der sich alle Treuen eindeutig für Jesus als Weg entscheiden müssen, weil sich der Antichrist auf den Thron Gottes setzt und Anbetung von allen Menschen einfordern wird. Dann folgen die 1260 oder 3,5 Zeiten aus Offenbarung 11, 12 + 13.

    Nach diesen 3,5 Zeiten wird die 7. Posaune geblasen. Es folgt die „Entrückung“, dananch werden die sieben letzten Schalen des Grimmes Gottes ausgegossen. Bei der 6. Schale werden die Könige der Erde zur Schlacht von Harmagedon geführt. Bei der 7. Schale wird mit Babylon abgerechnet und in der Folge zieht Jesus gemäß Offenbarung 19 in die finale Schlacht.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Rico
    Juni 8, 2012

    Hallo Sascha,

    Zitat:

    Lieber Rico,

    vielleicht von mir noch ein Hinweis. Der Begriff “große Drangsal” und die Schlacht von Harmagedon stehen nirgends in der Bibel in Zusammenhang.

    Das kann ich aus der Bibel nicht raus lesen besonders wenn man die Endzeitrede von Jesus genau durch liest besteht schon ein Zusammenhang zwischen der großen Drangsal und Harmagedon! Solange die Abfolge dort chronologisch aufgeführt ist kommt erst die Drangsal und danach verdunkelt sich die Sonne und der Mond und die Sterne fallen vom Himmel danach sieht man das Zeichen des Menschensohnes am Himmel! Das wird passieren wenn sich die Nationen in Harmagedon versammeln werden! Siehe (Matt 24:21,29-31,Off 19:16-20,Hes 38:8-23)!

    Lg Rico

  • Sascha
    Juni 8, 2012

    Lieber Rico,

    eigentlich habe ich es doch genauso beschrieben. Es ging mir um die Begriffe, die wir immer gebrauchen. Die große Drangsal bezieht sich auf die Auserwählten, weil, wie Jesus sagte, um IHRETWEGEN und man beachte, die TAGE dieser Drangsal verkürzt werden. Die Schlacht von Harmagedon ist das Endgericht, zu dieser Zeit werden die Treuen aber bereits in Sicherheit sein, während über sie in Offenbarung gesagt wird, dass sie aus der Drangsal heraus kommen. Das passiert spätestens bei der 7. Posaune, wobei die Treuen von den Posaunenstößen schon nicht mehr betroffen sind. DANACH wird das Ausgießen der Schalen und die Schlacht von Harmagedon stattfinden.

    Auch das Jesus sagte, Sonne und Mond würden sich NACH der Drangsal verfinstern, Sterne würden vom Himmel fallen etc. trifft auf die Beschreibungen ab der 1. Posaune zu.

    Bei der 3. Posaune stürzt ein Stern namens Wermut auf die Quellen. Bei der 4. Posaune wird ein Drittel der Sonne, des Mondes und der Sterne verfinstert. In Offenbarung 12 wird gesagt, dass der Drache ein Drittel der Sterne zu Erde schleudert, dann der Sturz Satans zur Erde. Er versucht dann die Frau, also die Menschen, die sich zur Botschaft Jesu bekennen zu verfolgen. Aber sie werden in der Wüste in Sicherheit gebracht. Dann kommt erst die Zeitperiode von 1260 Tagen ins Spiel.

    Wenn man sich anschaut, dass von diesen Plagen nur noch die Menschen betroffen sind, die das Siegel Gottes nicht tragen, kann man überlegen, inwieweit die Auserwählten und Treuen überhaupt noch von diesen Plagen betroffen sind. Bei den 10 Plagen an den Ägyptern wurden die Israeliten auch größtenteils verschont. Diese Parallele würde also Sinn machen.

    Außerdem sollen die vier Winde aus Offenbarung 7 die Erde, das Meer, die Bäume verschonen, bis die Versiegelung abgeschlossen wäre. Da ab der 1. Posaune genau diese Dinge Erde und Bäume, und bei der 2. Posaune das Meer getroffen werden, muss die Versiegelung also VORHER abgeschlossen sein.

    Das alles vermittelt den Eindruck, dass wir eine bestimmte Zeit der großen Drangsal erleben werden. Diese Zeit wird um der Auserwählten willen verkürzt. Viele falsche Propheten werden versuchen, den Eindruck zu vermitteln, Jesus wäre bereits gekommen. Nach dieser Zeit verfinstern sich Sonne, Mond und Sterne fallen vom Himmel. Dann folgt das Zeichen des Menschensohnes am Himmel, wahrscheinlich passt das am besten zur Beschreibung der 7. Posaune.:

    Off 11:17 „Wir danken dir, Herr, unser Gott, / du allmächtiger Herrscher, / der du bist und immer warst! / Denn nun hast du deine große Macht bewiesen / und die Herrschaft angetreten.
    Off 11:18 Die Völker hatten sich wütend gegen dich aufgelehnt, / doch jetzt entlädt sich dein Zorn über sie. / Jetzt ist die Zeit gekommen, / wo du Gericht über die Toten hältst / und wo du die verdirbst, die die Erde verderben. / Doch es ist auch die Zeit, wo deine Diener ihren Lohn erhalten: / die Propheten und alle, die du geheiligt hast, / alle Kleinen und Großen, / alle, die deinen Namen ehren.“

    In den 3,5 Zeiten haben sich die Völker „wütend gegen Gott aufgelehnt“. Warum? Weil das die Zeit der Verführung aller Menschen war. ALLE nehmen das Kennzeichen des Tieres an und beten entweder das Tier oder das Bild des Tieres an. Auch hier wird wieder gesagt: ALLE, außer denen, die im Buch des Lammes stehen. Der Antichrist hat sich auf den Thron Gottes gesetzt und nun werden sie durch das Ausgießen der 7 Schalen zur Rechenschaft gezogen, weshalb gesagt wird, „dass jetzt die Zeit des Gerichts gekommen ist“.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Sascha
    Juni 8, 2012

    Lieber Rico,

    du hattest in deinem Kommentar 2. Kö. 17 angeführt. Ich habe mir das gerade mal durchgelesen und da sind mir besonders diese Verse aufgefallen:

    2Kö 17:7 Das alles geschah, weil die Israeliten gegen Jahwe, ihren Gott, gesündigt hatten, der sie aus Ägypten herausgeführt und aus der Gewalt des Pharao befreit hatte. Sie verehrten andere Götter
    2Kö 17:8 und übernahmen die heidnischen Bräuche der Völker, die Jahwe vor ihnen aus dem Land vertrieben hatte, und die Gottesdienste, die von den Königen Israels eingeführt worden waren.
    2Kö 17:9 Sie erdachten sich gegen den Willen von Jahwe, ihrem Gott, eigene Gottesdienste. Sie richteten überall Höhenheiligtümer ein, vom einsamen Wachtturm bis zur befestigten Stadt.

    Der Vers 9 spricht von selbst ausgedachten Gottesdiensten. Und dann wird sogar noch das Wort „Wachtturm“ erwähnt. Du dürfest also recht haben, auch wenn sich das mit den Gottesdiensten nicht nur auf die Zeugen bezieht.

    Danke für diesen Hinweis.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Hallo Bruder B.,

    vielen Dank für den Artikel. Interessant, welche Querverbindungen man aufgrund eines Wortes ziehen kann. Wäre selbst nicht darauf gekommen, anhand des Wortes „Jüngling“ zu forschen.

    Generell möchte ich mal eine Frage in die Prophetie-Runde werden:

    Warum muss man immer etwas ausrechnen oder Jahreszahlen nennen??

    Die WTG hat sich damit, wie wir alle wissen, schon oft zu weit aus dem Fenster gelehnt. Man denke nur an die angeblichen Verbindungen von Aussagen in der Offenbarung zu Kongressen und Veröffentlichungen im ersten Drittel des 20. Jhd. Das sorgt ja heute noch für echte Schenkelklopfer, wenn man sich das durchliest 🙂

    Ist es da nicht „gefährlich“, Prophezeiungen der Heiligen Schrift wie hier im Artikel auf einzelne Veröffentlichungen der WTG anzuwenden?

    Schöne Grüße,
    Hans

  • Sascha
    Juni 8, 2012

    Lieber Hans,

    du hast eine berechtigte Frage in den Raum gestellt. Ich finde auch, dass man vorsichtig sein muss, um nicht über das Geschriebene hinauszugehen.

    Trotzdem alles genau zu beobachten, auch was Zeiten betrifft, leite ich aber aus der Bibel ab. Ich schreibe einige Texte, die mir dabei geholfen haben, nicht aus der Angst heraus, es der WTG mit ihren falschen Prognosen gleichzutun, ganz von der Prophetie und den in der Bibel nunmal erwähnten Zeitangaben fernzuhalten.

    1. Sowohl die Propheten selbst, als auch die Engel interessieren sich speziell für Zeit und Umstände:

    1Pe 1:9 So werdet ihr das Ziel eures Glaubens erreichen: eure Rettung. 10 Nach dieser Rettung suchten und forschten schon die Propheten, die angekündigt haben, welches Gnadengeschenk für euch bestimmt ist. 11 Sie forschten danach, auf welche Zeit und welche Umstände der Geist von Christus, der schon in ihnen wirkte, hinwies. Er zeigte ihnen nämlich im Voraus die Leiden, die über Christus kommen und die Herrlichkeiten, die danach folgen würden. 12 Gott ließ sie erkennen, dass sie nicht sich selbst, sondern euch dienten. Euch ist das alles jetzt von denen verkündigt worden, die euch mit der guten Botschaft vertraut gemacht haben. Sie taten das in der Kraft des Heiligen Geistes, den Gott vom Himmel gesandt hat. Selbst Engel brennen darauf, Einblick in diese Dinge zu bekommen.“

    2. ALLES was vorzeiten geschrieben wurde, ist zu unserem Nutzen geschrieben worden:

    1Ko 10:11 Diese Dinge sind beispielhaft an ihnen geschehen, um uns, über die das Ende der Zeiten gekommen ist, als Warnung zu dienen.

    Paulus schreibt vorher von der 40 jährigen Wüstenwanderung. In Verbindung damit ist ein Punkt ganz entscheidend, zumindest aus meiner Sicht:

    DIE ISRAELITEN WUSSTEN, DASS SIE 40 JAHRE IN DER WÜSTE WANDEREN WÜRDEN. Und zwar VORHER. Moses hat ihnen das Wort Gottes weitergegeben, wie in 4. Mo. 14 ausdrücklich gesagt wird:

    4Mo 14:28 Sag zu ihnen: ‚So wahr ich lebe, spricht Jahwe, ich werde genau das mit euch machen, was ihr vor mir gesagt habt:
    4Mo 14:29 In dieser Wüste werden eure Leichen zerfallen, alle wehrfähigen Männer, die zwanzig Jahre und älter sind, weil ihr gegen mich gemurrt habt.
    4Mo 14:30 Niemals werdet ihr in das Land kommen, das ich euch mit Eid zugesichert habe. Ausgenommen sind nur Kaleb Ben-Jefunne und Josua Ben-Nun.
    4Mo 14:31 Aber eure kleinen Kinder, von denen ihr gesagt habt, sie würden zur Beute werden, sie werde ich hinbringen, sie sollen das Land kennenlernen, das ihr verschmäht habt.
    4Mo 14:32 Doch eure Leichen werden hier in der Wüste zerfallen.
    4Mo 14:33 Und eure Kinder werden vierzig Jahre lang in der Wüste Hirten sein und eure Hurereien tragen müssen, bis eure Leichen in der Wüste vollzählig sind.

    4Mo 14:39 Mose brachte allen Israeliten die Antwort Jahwes, und das Volk trauerte sehr.“

    Wenn also die Israeliten sogar ausrechnen konnten, wann die 40 Jahre zuende wären, wie viel mehr sollten wir uns dafür interessieren, wenn wir in der ganzen Bibel immer wieder Hinweise finden, die uns helfen, die Zeit richtig einzuordnen. Würden wir uns z.B. gar nicht mit Zeiten beschäftigen, würden wir nie erfahren, wie lange ganz konkret die große Drangsal sein wird. Ich bin mir sicher, dass wir wie Jesus sagte, „TAG und STUNDE“ nicht ausrechnen können, aber durch die Zeitangaben in der Bibel können wir die Entwicklungen beobachten, und dann insoweit einschränken, dass wir von der gesamten Entwicklung nicht überrascht werden. Wer aber immer in Erwartung ist, wird nicht daran zugrunde gehen, das er mal etwas im Verständnis korrigieren muss, denn Jehova ist der Gott der Prophetie.

    Natürlich muss man immer vorsichtig sein, aber in einem Artikel oder einem Kommentar darauf hinzuweisen, dass es biblsiche Parallelen gibt und das ab einem bestimmten Zeitpunkt eine spezielle Entwicklung innerhalb der Zeugen zu beobachten ist, halte ich sogar für elementar wichtig. Denn wenn wir etwas erkennen würden, wäre es auch an uns, dieses Wissen nicht für uns zu behalten. Außerdem wird dadurch, dass man z.B. von 1975/ 1976 oder 2009 schreibt, in keinster Weise angedeutet, wann Harmagedon kommt. Denn aus der Bibel geht klar hervor, was vorher noch alles geschehen muss.

    Das sind zumindest meine Gedanken dazu. Ich finde es aber gut, lieber Hans, dass du diese Frage gestellt hast. Bei allem Wissen udn Forschen dürfen wir die Warnungen aus Offenbarung nicht vergessen:

    Off 22:18 Ich erkläre jedem, der die prophetische Botschaft dieses Buches hört: „Wenn jemand etwas zu dem hinzufügt, was hier geschrieben steht, dem wird Gott die Plagen zufügen, die in diesem Buch beschrieben sind.

    Dieser Teil wird immer gerne zitiert. Weil man nichts hinzufügen soll. Aber der nächste Vers beschreibt das gegenteilige Verhalten:

    Off 22:19 Und wenn jemand irgendetwas von den prophetischen Worten dieses Buches unterschlägt, dem wird Gott das wegnehmen, was ihm in diesem Buch als Anteil zugesprochen ist, das Recht, in der heiligen Stadt zu wohnen und vom Baum des Lebens zu essen.“

    Also sowohl HINZUFÜGEN, als auch DAS UNTERSCHLAGEN oder das WEGLASSEN; beides wäre verkehrt. Das bedeutet für mich, dass ich kein Datum für Harmagedon nenne, aber auch, dass ich mich mit den Zeitangaben der Bibel beschäftigen muss, um die Zeichen richtig einordnen zu können.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Rico
    Juni 8, 2012

    Hallo Sascha,

    danke für deinen Komentar, so wie du es erklärt hast sehe ich es auch! Natürlich sollten wir von den Fehlern der WTG lernen und nicht den selben Fehler machen und in der Öffentlichkeit rumposaunen wenn Harmagedon kommt! Ich habe mir mal einen Link abgespeichert wo falsche Weltuntergangstermine chronologisch aufgeführt wurden und zwar von 33 u.Z. – 2076 u.Z. es waren 117 Weltuntergangstermine aufgeführt! Davon waren 5 von den Zeugen Jehovas! Aber gerade diese falschen Weltuntergangstermine beweisen doch, dass wir in der Zeit des Endes leben, weil Jesus unter anderem falsche Propheten als Zeichen der Endzeit nannte! Genau diese falschen Propheten sind es die die Endzeit prägen werden! Wenn ich jetzt behaupten würde dass Harmagedon im 21. Jahrundert kommen wird macht mich das dann zu einem falschen Propheten oder zu jemanden der die Zeichen der Zeit erkannt hat?

    Jesus und auch Paulus verglichen die Zeit des Endes mit Wehen einer schwangeren Frau! Um so stärker die Wehen kommen und um so kürzer die zeitlichen Abstände werden desto näher rückt die Geburt! Genauso ist es auch mit Harmagedon und damit verbunden auch Gottes Königreich! Wir stehen jetzt kurz vor der Geburt des Königreiches Gottes die Zeichen der Zeit lassen erkennen das dies der Fall ist! Was würde es denn auch für eine Hoffnung für uns sein wenn Gottes Königreich erst in 100 oder 200 Jahren aufgerichtet werden würde? Dann wären wir genauso hoffnugslos wie die Nationen die nicht auf Gott und Christus gehofft haben! Dann essen und trinken wir denn morgen werden wir sterben! Wir sollten also unsere Hoffnung auf Rettung aus diesen satanischen System nicht aufgeben so wie es die getan haben die an ihren Glauben Schiffbruch erlitten haben weil sie gedacht haben das ihr Herr noch ausbleibt! Jesus wird kommen wenn es keiner denkt! Das heist für mich dass sie noch daran zweifeln werden, dass Jesus wiederkommt!

    Das bestätigt ja auch das Gleichnis vom treuen und untreuen Sklaven aus Matthäus Kapitel 24:45-51! Da wird klar gezeigt das es zur Zeit des Endes einen treuen Knecht und einen untreuen Knecht geben wird! Wer der untreue Knecht ist das ist ja nicht schwer herauszufinden, da in der Endzeit nur zwei Gemeinden geben wird! Die gefallene Gemeinde(Babylon die Große) und die reine Gemeinde (die Schafe die in einer Hürde sein werden)!
    Ich glaube dass Bruderinfo dazu beiträgt dass die Schafe in dieser Hürde gesammelt werden können! Das bedeutet aber auch, dass wir kurz vorm Ende dieses Systems stehen, da das Predigtwerk ja schon knapp 100 Jahre geht und beide Sklaven jetzt in Erscheinung getreten sind! Ich warte jetzt nur noch darauf wenn die Nationnen Frieden und Sicherheit ausrufen werden! Siehe (1Th 5:1-4)! Erst dann kann die Drangsal kommen gefolgt von Harmagedon und der Vernichtung Babylons der Großen!

    Lg Rico

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Hi Rico,

    ZITAT

    Was würde es denn auch für eine Hoffnung für uns sein wenn Gottes Königreich erst in 100 oder 200 Jahren aufgerichtet werden würde? Dann wären wir genauso hoffnugslos wie die Nationen die nicht auf Gott und Christus gehofft haben!

    ZITAT ENDE

    Sorry, aber das sehe ich ganz anders.

    Glaubst du an Auferstehung, quasi an ein Leben nach dem Tod? Wer das tut, für den wird es NIE hoffnungslos sein, völlig egal, wann Jehova was vollbringt. Denn ich nehme an, wir beide sind ohne Jehovas Eingreifen irgendwann innerhalb der nächsten 100 Jahren gestorben! Sollte er doch vor meinem Ableben eingreifen, umso besser 🙂 Auch die alten Propheten waren nicht ohne Hoffnung, auch wenn sie viele Erfüllungen nicht selbst erleben konnten.

    Woher weißt du, dass dieses System nicht noch 100 Jahre dauert, sondern weniger? Kann man das biblisch begründen? Braucht man einen Taschenrechner dazu? 😉

    LG Hans

  • Rico
    Juni 8, 2012

    Hallo Hans,

    danke für deiner Antwort!

    Zitat:

    Woher weißt du, dass dieses System nicht noch 100 Jahre dauert, sondern weniger? Kann man das biblisch begründen? Braucht man einen Taschenrechner dazu?

    Nein den brauche ich nicht, ich hab ja auch nicht gerechnet da ich nicht den selben Fehler wie andere vor mir machen will! Ich glaube auch an eine Auferstehung von den Toten und wenn ich vor Harmagedon sterben sollte, dann ist es eben so.

    Aber was ich mit meinem vorhergehenden Komentar sagen wollte ist, dass man die Zeichen der Zeit beachten sollte, das hat ja auch Jesus geboten dass man das tun sollte! (Siehe Matth. 24:42) Ich glaube aber dass Gott einen Zeitplan mit der Welt hat die Frage ist nun wo wir uns zeitlich befinden? Ich werde jetzt aber nicht anfangen mit rechnen obwohl ich das hätte auch tun können, aber das wäre dann kein Vertrauen zu Gott!

    Die Frage ist doch ob Gott in unseren Tagen sein Königreich aufrichtet oder nicht? Die Frage interessiert doch jeden Christen der wahrheitsliebend und gläubig ist! Schon die Apostel wollten von Jesus wissen ob er in ihren Tagen das Reich Gottes aufrichtet! Siehe (Matt 24:3)! Die Frage der Apostel bezog sich aber auch prophetisch auf unserer Zeit von daher ist es schon interessant und angemessen zu fragen ob Jesu Wiederkunft zu unseren Lebzeiten noch kommen wird oder erst später? Aber wenn ich mir die Probleme der Menschheit so anschaue:(Kriege, Terrorismus, Armut, Hungersnöte, Naturkatastrophen und Klimawandel) dann kann ich mir nicht vorstellen das es noch 100 Jahre dauert bis Jesus wieder kommt, aber selbst wenn, dann würde ich denoch meinen Glauben nicht verlieren da ich mit Gott leben durfte und er mich erkannt hat!

    Lg Rico

  • Alois
    Juni 8, 2012

    Hallo Rico

    Danke dass Du so standhaft Deine Ansicht vertrittst, sie stimmt nahezu exakt mit mit meiner Ansicht überein. Nur mit dem Punkt dass die Zeichen der Zeit in der Welt zu suchen sind, wie Klimawandel, Erdbeben usw. da glaube ich, das gab es schon immer. Nordafrika war mal die Kornkammer Roms, welch gravierender Klimawandel hat da vor länger Zeit stattgefunden.

    Ich sehe die Zeichen der Zeit vor allem an dem Volk das sich als das Volk Jehovas bezeichnet. An diesem Volk erkennt man die Zeichen der Zeit, z.B. jahrelange Zerstreuung der Schafe, weil sie rausgeschmissen wurden und auch selbst gegangen sind. Dann in diesen Jahren die Einsammlung der zerstreuten Schafe durch unseren Hirten und Retter Jesus Christus. Danach werden noch ein paar Zeichen zu sehen sein und Jesu Treue Schafe werden wenn es soweit ist, genau wissen dass es nicht mehr lange dauert bis das Gericht kommt.

    Dabei geht es gar nicht um ein Datum, das werden wir nie bekommen, sondern um einen Zeitraum in der die Ernte in die Scheune des Herrn eingefahren wird. Noch sehe ich nicht, dass alle Zeichen eingetroffen sind, deswegen glaube ich nicht dass in den nächsten zwei drei Jahren das Gericht kommt. Aber in diesem Jahrzehnt wäre das schon vorstellbar.

    Mein Glaube hängt ebenfalls nicht im Geringsten daran ob ich es zu Lebzeiten erlebe oder nicht. Denn wer im Glauben gestorben ist, lebt vor Gott weiter. Abraham lebt vor Gott immer noch, so werden wir ebenfalls vor Gott leben, auch wenn wir davon bis zur Auferstehung nichts mitbekommen haben.

    Ein Mensch der seinen Glauben von einem vermeintlichen Datum abhängig macht, der sollte tatsächlich an sich arbeiten. Er hat keinen Glauben im Sinne von tiefen Glauben an unseren Vater und seinen Sohn, er spekuliert nur. Sich mit Jahreszahlen rechnen beschäftigen, kann nur ergänzend zu einem bereits tiefen Glauben stattfinden, denn dann besteht auch keine Gefahr falls es nicht so kommt wie man sich das gedacht hat.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Hi Rico & Alois,

    danke für eure Antworten. Sehe ich im Prinzip ähnlich. Mir ging’s hauptsächlich um den Punkt im ursprünglichen Zitat. Wie ihr dann auch geschrieben habt, ist die Hoffnung UNABHÄNGIG von Rechnungen und dem persönlichen Erleben in diesem System. Das muss auch so sein. Sonst wäre es traurig und keine richtige Hoffnung!

    Zum Erkennen der Zeit:
    Es hat sicherlich seinen Grund, warum wir in der Bibel zwei „Beweisschienen“ finden. Zeichen bzw. Geschehnisse UND die Chronologie. Wenn beides zumindest grob zum gleichen Ergebniss führt, hat man schon ein Mindestmaß an Gewissheit 🙂

    Viele Grüße,
    Hans

  • Manfred
    Juni 8, 2012

    Lieber Hans,

    zu Deinem letzten Absatz Deines Kommentares möchte ich auch etwas sagen. Du hast geschrieben:
    Woher weißt du, dass dieses System nicht noch 100 Jahre dauert, sondern weniger? Kann man das biblisch begründen? Braucht man einen Taschenrechner dazu? 😉 – Zitat Ende.

    Im Moment können wir gar nichts ausrechnen, weil wir nicht genau wissen ab wann wir losrechnen könnten. Doch es wird eine Zeit kommen, in der man tatsächlich bis nach Harmagedon rechnen kann. Dies wird im Buch Daniel beschrieben. Ich füge mal die Texte hier an:

    Dan. 11:31 NWÜ:
    31 Und da werden [Streit]arme sein, die aufstehen werden, von ihm ausgehend; und sie werden tatsächlich DAS HEILIGTUM, DIE FESTUNG, ENTWEIHEN UND DAS BESTÄNDIGE [OPFER] ENTFERNEN. Und sie werden gewiß DAS ABSCHEULICHE DING, DAS VERWÜSTUNG VERURSACHT, AUFSTELLEN.

    Dan. 12:7-13
    6 Dann sprach einer zu dem mit dem Linnen bekleideten Mann, der oben über den Wassern des Stromes war: „WIE LANGE WIRD ES BIS ZUM ENDE DER WUNDERBAREN DINGE SEIN?“ 7 Und ich begann den mit dem Linnen bekleideten Mann zu hören, der oben über den Wassern des Stromes war, während er dann seine rechte [Hand] und seine linke [Hand] zu den Himmeln erhob und bei dem, der auf unabsehbare Zeit lebt, schwor: „ES WIRD FÜR EINE BESTIMMTE ZEIT, BESTIMMTE ZEITEN UND EINE HALBE SEIN. Und sobald die Zerschmetterung der Kraft des heiligen Volkes beendet sein wird, werden all diese Dinge ein Ende nehmen.“ 8 Was nun mich betrifft, ich hörte, aber ich konnte [es] nicht verstehen, so daß ich sprach: „O mein Herr, was wird der Schlußteil dieser Dinge sein?“ 9 Und er sagte weiter: „Geh, Daniel, denn die Worte werden geheimgehalten und versiegelt bis zur Zeit des Endes. 10 Viele werden sich reinigen und sich weiß machen und werden geläutert werden. Und die Bösen werden bestimmt böse handeln, und gar keiner der Bösen wird [es] verstehen; die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen. 11 UND VON DER ZEIT AN, DA DAS BESTÄNDIGE [OPFER] ENTFERNT WORDEN IST UND DAS ABSCHEULICHE DING, DAS VERWÜSTUNG VERURSACHT, AUFGESTELLT WORDEN IST, WERDEN ES EINTAUSENDZWEIHUNDERTNEUNZIG TAGE SEIN. 12 GLÜCKLICH IST, WER HARRT UND WER DIE EINTAUSENDDREIHUNDERTFÜNFUNDDREIßIG TAGE ERREICHT! 13 Und was dich selbst betrifft, geh dem Ende entgegen; und du wirst ruhen, aber du wirst aufstehen zu deinem Los am Ende der Tage.“

    In Dan. 12:7 heißt es: „ES WIRD FÜR EINE BESTIMMTE ZEIT, BESTIMMTE ZEITEN UND EINE HALBE SEIN. Wenn eine Zeit ein Jahr ist, dann ist das eine Zeitspanne von 3,5 Jahren. Warum kann man das sagen, dass es ein Jahr ist. Im Vers 11 wird von 1.290 Tagen gesprochen. Das sind bei 30 Tagen pro Monat genau 43 Monate. Die Offenbarung spricht von der großen Drangsal von 42 Monaten oder 1.260 Tagen. Somit wäre es mal interessant herauszufinden, warum Daniel hier noch von 30 Tagen mehr spricht.
    Allerdings sagt er in Vers 12 auch: GLÜCKLICH IST, WER HARRT UND WER DIE EINTAUSENDDREIHUNDERTFÜNFUNDDREIßIG TAGE ERREICHT! Warum ist der glücklich, der 1.335 Tage erreicht? Weil bis zu diesem Zeitpunkt Harmagedon vorbei sein wird und derjenige überlebt hat und somit gerettet ist.

    Also brauchen wir im Moment noch gar nicht zu rechnen, solange wir nicht wissen wann und wo das abscheuliche Ding das Verwüstung verursacht aufgestellt wird. Doch wenn wir das dann erkannt haben, dann wissen wir genau wielange es noch dauert bis der Tag Jehovas gekommen ist.

    Folglich müssen wir erstmal folgende Fragen beantworten:
    1. Was ist heute in Jehovas Augen das Heiligtum, die Festung?
    2. Durch was wird dieses entweiht und wie wird das beständige Opfer abgeschafft?
    3. Was ist das abscheuliche Ding, das aufgestellt wird?

    Wenn wir die Fragen 1 und 2 beantwortet haben, brauchen wir nur noch schauen wann an dieser Stelle etwas aussergewöhnliches geschieht, dass in Jehovas Augen abscheulich ist und ab da können wir gemäß Daniel tatsächlich bis Harmagedon rechnen.

    Das ist auch genau der Grund warum Jesus gesagt hat, wir sollen auf die Zeichen achten und nicht auf eine Berechnung, denn erst wenn sich die Zeichen tatsächlich erfüllen, ab da kann man dann rechnen. Trotzdem könnten wir niemals auf Tag und Stunde rechnen, denn wir müssten genau wissen, ab wann das abscheuliche Ding in Jehovas Augen steht. Schon beim Zeitpunkt des Aufstellens oder erst, wenn es den Menschen auffällt. Somit können wir nie den Tag und die Stunde berechnen, wohl aber Jahr und Monat, aber nur wenn man aufmerksam ist. Es wird Menschen geben, die das gar nicht mitbekommen und diese werden von Jehovas Tag wie von einem Dieb in der Nacht überrascht werden. Somit wird sich alles was Jesus gesagt hat haarklein erfüllen.

    Deshalb mal die Frage in die Runde: Was könnten die 3 o.g. Fragen heute sein, denn dann wissen wir worauf wir zu achten haben.

    Liebe Grüße Manfred

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Hi Manfred,

    ZITAT „Also brauchen wir im Moment noch gar nicht zu rechnen“

    Genau das wollte ich eigentlich auch ausdrücken, ohne dabei konkret an Daniel gedacht zu haben. Die LK ver-rechnet ja schon genug 😉

    Vielen Dank für deine Daniel-Zitate, das sind sehr interessante Punkte. Ich denke auch bzgl. dieses Textes, dass deine drei Fragen sich auf das Wesentliche konzentrieren, das wir erstmal beantworten müssen.

    Da gibts auch in anderen Gemeinschaften unterschiedliche Ansichten über diesen Text.

    Das will ich jetzt aber nicht aus der Hüfte schießen, ich denk/studiere erstmal drüber nach …

    Liebe Grüße,
    Hans

  • Rico
    Juni 8, 2012

    Hallo Manfred,

    danke für deine sehr interessanten Ausführungen was das Buch Daniel angeht!

    Zitat:

    Folglich müssen wir erstmal folgende Fragen beantworten:
    1. Was ist heute in Jehovas Augen das Heiligtum, die Festung?
    2. Durch was wird dieses entweiht und wie wird das beständige Opfer abgeschafft?
    3. Was ist das abscheuliche Ding, das aufgestellt wird?

    Zur Frage 1:

    Ich würde mal behaupten wollen dass dieses Heiligtum noch nicht gekommen ist! Da es zur Zeit noch keine reine Gemeinde gibt und die Zeugen Jehovas von Anfang an von Freimauren gegründet wurden weis ich nicht, ob Jehova sie je als sein Volk anerkannt hat? Die Juden hat er ja auch spätestens 70 u.Z. verworfen von daher sind sie auch nicht mehr das Volk Gottes besonders da Jesus sie in der Offenbarung als Synagoge des Satans bezeichnet hat! Also sind sie auch als Volk oder Heiligtum Gottes auszschliesen! Von daher muß dieses Heiligtum noch in der Zukunft liegen!

    Zur Frage 2:

    Diese Frage kann erst beantwortet werden wenn das Heiligtum Gottes in Erscheinung tritt!

    Zur Frage 3:

    Da kann man nur spekulieren also ich würde mal auf die kommende Weltregierung tippen da es ja auch vorausgesagt worden ist das die Nationen vor Harmagedon vereinigen werden! Siehe ( Zeph 3:8,Off 16:14,Ps 2:1-3)In der ersten Erfüllung waren die Streitarme soweit ich weis ja Rom und wenn man sich heute die Weltbühne betrachtet so fällt auf das die EU gerade dabei ist sich als neues römisches Reich aufzustellen! Die USA haben auch Pläne die besagen, das sie sich mit Kanada und Mexiko verbünden wollen da ihre Wirtschaft kurz davor ist in den Keller zu stürzen! Die UN hat ja schon lange Pläne entwickelt wonach sie sich neu aufstellen werden vieleicht kommt die EU noch in den Sicherheitsrat der UN wer weis? Auf jedenfall werden sich die Nationen noch verbünden bevor Harmagedon kommt! Das steht eindeutig in der Bibel geschrieben! Was die Länge von Harmagedon ist das wird noch sehr interessant werden das heraus zu finden besonders wenn man bedenkt das die Sinflut 40 Tage und Nächte dauerte und Jesus in seiner Endzeitrede gesagt hat das die Tage Noahs wie die Tage des Menschensohnes sein werden das schliest für mich Harmagedon mit ein! Siehe (Matt 24:37-39)!Aber auch Daniel und die Offenbarung dürfen wir dabei nicht vergessen!

    In Daniel 12:12 steht geschrieben das der jenige glücklich ist wer die 1335 Tage ereicht! In der Offenbarung Kapitel 11:2-3 ist von 1260 Tagen oder 42 Monaten die Rede! Ich weis das ich nicht rechnen sollte aber mein Glauben beschränkt sich ja nicht nur auf das Gerechnete sondern auf Gott allein und auf seinen Verheisungen die er uns durch seinen Sohn Jesus gegeben hat! Jedenfalls wenn man sich mal den Spaß erlaubt und von den 1335 Tagen die 1260 Tage abzieht so kommt man auf 75 Tage! Das könnte also die Dauer von Harmagedon sein! Das wären dann 2 Monate und 15 Tage! Wenn man sich aber mal die Bibeltexte zu Harmagedon durchliest dann kann ich mir nicht vorstellen das Harmagedon so lange dauern wird weil dann niemand mehr am Leben sein würde! Es sei denn Gott entrückt uns noch vor Harmagedon aber dafür habe ich noch keine Bibeltextstelle gefunden die das so bestädigen würde! Aber es ist natürlich sehr interessant und spannent sich darüber auszutauschen so lange wir dadurch unseren Glauben stärken und er nicht geschwächt wird ist alles im grünen Bereich! Aber ich behaupte ja nichts sondern sage ja nur es könnte so sein! Genau wie du Manfred du hast ja nur das Buch Daniel wiedergegeben und mit deinen Fragen hast du ja auch recht gehabt weil sie schon von biblischen Interesse sind!

    Lg Rico

  • Alois
    Juni 8, 2012

    Hallo Rico

    Zu Deiner Antwort 1 möchte ich folgendes einwenden:
    Jesus sagte selbst in Matth. 24:15

    Wenn ihr nun den Greuel der Verwüstung, von welchem durch Daniel, den Propheten, geredet ist, stehen sehet an heiligem Orte (wer es liest, der beachte {O. verstehe.} es), …….usw.

    Das hatte sich an Jerusalem im Jahre 66 das erste mal erfüllt. Aber Jerusalem war sicher keine reine Gemeinde, auch wurde es schon mit dem Tode Jesu verurteilt, da der Tempelvorhang riss.

    So auch Heute, das Volk Jehovas ist bereits verurteilt und voller Götzendienst aber es lässt sich noch solange steigern bis das Gräuel der Verwüstung aufgestellt wird. Damals waren es die Römer, also ein fremdes Volk griff die Stadt mit dem Tempel an. Wer das Heute sein wird, wird sich noch zeigen.

    Eine reine Religion wird es in der Welt des Satans nie geben, es fängt immer gut an und endet immer gleich. Der Gott der Festung, also das Organisieren nimmt immer die Oberhand.

    Die reine Religion ist das was Jesus sagte: Wenn 2 oder 3 in meinem Namen versammelt sind bin ich mitten unter ihnen. Mehr brauchen wir nicht.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Manfred
    Juni 8, 2012

    Lieber Rico,
    Bitte schliesse nicht irgend was aus, nur weil Du dafür noch keine Bibelstelle gefunden hast. Es gibt tatsächlich Bibelstellen, mit denen man belegen kann, dass die Überlebenden noch vor Harmagedon entrückt werden. Diese muss man im Zusammenhang lesen und das kann man gar nicht alles in einen Kommentar packen.

    Daniel spricht ja von 1290 Tagen, die Offenbarung gibt für die grosse Drangsal 1260 Tage an. Meine pers. Vermutung ist, dass man ca. Noch 30 Tage nachdem das Greuel aufgestellt ist fliehen kann und dann wird endgültig die Tür für das Reich Gottes geschlossen. Wer also vor dem Beginn der grossen Drangsal nicht auf der Seite Gottes steht, der wird es nicht mehr schaffen. Somit bleiben dann noch 45 Tage übrig in der grossartige Dinge passieren werden. Harmagedon wird wahrscheinlich tatsächlich nur einen Einzigen buchstäblichen Tag dauern und danach sind die Überlebenden gerettet. Somit der letzte Tag der Spanne von 1335 Tagen.

    Um das Heiligtum ausmachen zu können, müssen wir das Gleichnis vom Weizen und dem Unkraut erklären können. Wenn wir wissen, wer der Weizen ist und wer das Unkraut, dann haben wir auch eine Vorstellung davon wo das Heiligtum zu finden ist und ich vermute, dass dieses Heiligtum schon lange da ist, aber die wenigsten sich darüber Gedanken gemacht haben. Doch nur wenn man weiss wo das Heiligtum ist, kann man ja auch erst das Greul erkennen.

    Wer ist der Weizen, wer das Unkraut und was könnte das Heiligtum sein?

    Liebe Grüsse Manfred

  • Matthäus
    Juni 8, 2012

    Ich habe mir die verschiedenen Kommentare heute etwas genauer durchgelesen.
    Es werden jede Menge Spekulation angestellt, Aussagen wie diese:

    „Ich glaube aber dass Gott einen Zeitplan mit der Welt hat die Frage ist nun wo wir uns zeitlich befinden?“

    Nun das glaube ich auch, doch sollten wir über das hinausgehen was geschrieben steht?
    Hat nicht Jesus seinen Jüngern einen „scharfen“ Verweis in Apg.1:6,7 gemacht? Mit andern Worten er untersagte ihnen Zeit und Zeitberechnungen !!!

    Dies zu tun steht nur dem Vater zu, nicht einmal Jesus kann Zeitangaben machen, sollten wir uns dann auf das „dünne Eis“ begeben und genauso uns lächerlich und unglaubwürdig machen wie die WTG.

    Darum bitte ich alle Betroffenen nachzudenken!
    Lg. Matthäus

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Hi Matthäus,

    so ähnlich sehe ich das auch.

    Allerdings ist dann auch die Frage berechtigt, WOZU stehen diverse Zeitangaben bzw. Zeitsymbole in der Bibel? WAS sollen wir damit machen?

    Eine Theorie wäre, dass diese Dinge im VORFELD aufgeschrieben wurden, damit man dann hinterher eine Erfüllung EINDEUTIG zuordnen kann. Also wenn es völlig klar ist. Somit würde der Glaube in die Einzigartigkeit der Bibel gestärkt und ihr Autor verherrlicht werden.

    Gibt aber bestimmt noch anderen Erklärungsmöglicheiten …

    LG
    Hans

  • Alois
    Juni 8, 2012

    Lieber Hans
    lieber Matthäus

    Grundsätzlich habt ihr schon recht dass man sich mit Berechnungen die Zukunft betreffend zurückhalten soll. Denn wir alle sind gebrannte Kinder und durch nicht eingetroffene Vorhersagen sind schon sehr viele Brüder und Schwestern vom Glauben abgefallen, wobei ich bezweifle ob ein auf Zahlen aufgebauter Glauben überhaupt ein wahrer von Herzen kommender Glaube ist.

    Trotzdem darf es für Vorhersagen wie folgende keine Denkvermögen geben, denn es steht eindeutig da, dass die Worte bis zur Zeit des Endes verschlossen bleiben. Das bedeutet, in der Zeit des Endes sind sie nicht mehr verschlossen. Das bedeutet auch, dass sie zur Zeit Jesu noch verschlossen waren und Jesus zu Recht sagte dass es die damaligen Brüder nichts angeht.

    Dan.12
    9. Und er sprach: Gehe hin, Daniel; denn die Worte sollen verschlossen und versiegelt sein bis zur Zeit des Endes.
    10. Viele werden sich reinigen und weiß machen und läutern, aber die Gottlosen werden gottlos handeln; und keine der Gottlosen werden es verstehen, die Verständigen aber werden es verstehen.
    11. Und von der Zeit an, da das beständige Opfer abgeschafft wird, und zwar um den verwüstenden Greuel aufzustellen, sind tausend zweihundertneunzig Tage.
    12. Glückselig der, welcher harrt und tausend dreihundertfünfunddreißig Tage erreicht!

    Wenn wir somit erkennen sollten, dass das verwüstende Gräuel aufgestellt wurde, sollten wir zumindest eine Aktuelle Erfüllung in Erwägung ziehen, um nicht zu den Gottlosen zu gehören die das nicht verstehen wollen.
    Aber in Daniel steht nicht, dass nach den 1290 Tagen Harmagedon kommt, wer das denkt liest mehr hinein als da steht. Es kann so sein, muss aber nicht. Es kann auch sein dass nach den 1335 Tagen das Buch des Lebens geschrieben ist, also nur feststeht wer gerettet wird.

    Man sollte die Zeichen der Zeit erkennen aber sich nicht auf Daten versteifen, denn irren ist menschlich und nicht göttlich.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Matthäus
    Juni 8, 2012

    Zu dieser Anmerkung von Dir Alois möchte ich noch etwas hinzufügen:

    >>Aber in Daniel steht nicht, dass nach den 1290 Tagen Harmagedon kommt, wer das denkt liest mehr hinein als da steht. Es kann so sein, muss aber nicht. Es kann auch sein dass nach den 1335 Tagen das Buch des Lebens geschrieben ist, also nur feststeht wer gerettet wird.<<

    Mir ist schon bewußt das diese Zahlen oder Zeitangaben in GW stehen, doch von wann an und für welche konkrete Zeitspanne sie stehen – keiner kann das mit Gewissheit sagen. Vielleicht wird die Erkenntnis dessen in 2, 5 oder 10 Jahren überströmen? Warum heute schon Ereignisse "hinlesen" die dort nicht stehen.

    Und Jesus hat im Zusammenhang mit Anzeichen für das Ende sicher nicht umsonst diese Warnung ausgesprochen:

    Matth. 24: 6 Ihr werdet hören von Kriegen und Kriegsgeschrei; seht zu und erschreckt nicht. Denn das muss so geschehen; aber es ist noch nicht das Ende da.

    23 Wenn dann jemand zu euch sagen wird: Siehe, hier ist der Christus!, oder: Da!, so sollt ihr's nicht glauben. 24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, sodass sie, wenn es möglich wäre, auch die Auserwählten verführten.

    27 Denn wie der Blitz ausgeht vom Osten und leuchtet bis zum Westen, so wird auch das Kommen des Menschensohns sein.

    43 Das sollt ihr aber wissen: "Wenn ein Hausvater wüsste, zu welcher Stunde in der Nacht der Dieb kommt, so würde er ja wachen und nicht in sein Haus einbrechen lassen. 44 Darum seid auch ihr bereit! Denn der Menschensohn kommt zu einer Stunde, da ihr's nicht meint."

    Gerade diese letzte Anmerkung von Jesus hat einmal einen Bruder im Bethel zur Aussage veranlaßt (es ging um die 1975er Hysterie):

    Ich glaube nicht daß 1975 Harmagedon kommt – denn wenn alle es erwarten KANN ES GAR NICHT kommen. Ein Organisationstreuer erwiderte darauf: WARUM ? Das kann ich mir nicht vorstellen daß Jehova zuläßt daß "seine Organisation" eine solche Falschankündigung macht. Jehova hat es zugelassen und wie du schon sagtest lieber Alois – viele haben damals ihren Glauben verloren.

    Folglich ist mit allen Zeitspekulationen nur Schaden angerichtet worden. Dem Glauben war es sicher nicht zuträglich.

    lg. Matthäus

  • Rico
    Juni 8, 2012

    Hallo Mattähus,

    Zitat:

    Ich glaube nicht daß 1975 Harmagedon kommt – denn wenn alle es erwarten KANN ES GAR NICHT kommen. Ein Organisationstreuer erwiderte darauf: WARUM ? Das kann ich mir nicht vorstellen daß Jehova zuläßt daß „seine Organisation“ eine solche Falschankündigung macht. Jehova hat es zugelassen und wie du schon sagtest lieber Alois – viele haben damals ihren Glauben verloren.

    Folglich ist mit allen Zeitspekulationen nur Schaden angerichtet worden. Dem Glauben war es sicher nicht zuträglich.

    lg. Matthäus

    Die WTG hat sich nicht nur mit 1975 geirrt sondern auch mit 1874?,1914,1925 und 2000! Deutlicher gehts ja nun wirklich nicht das sie der kollegtive falsche Prophet sind! Aber in Matt 24:24,25 hat Jesus uns ja schon vorgewarnt das es in den letzten Tagen falsche Christuse und falsche Propheten auftreten werden! Auch in diesen Jahr redet ja alle Welt vom Weltuntergang nur weil der Mayakalender mit seiner langen Zählung am 21.12.2012 aufhört! Die Mayas haben sich mit Astrologie beschäftigt genau wie die Babylonier oder die Ägypter und wir alle wissen ja woher die Astrologie stammt! Mich wundert es nur das die WTG nicht auch noch mit auf diesen fahrenden Weltuntergangszug mit aufspringt! Vielleicht haben sie ja doch was aus der Vergangenheit gelernt? Fakt ist nun mal das sich Gott nicht in seine Karten schauen läst das hat uns die Vergangenheit und die Gegenwart ja gelehrt! Siehe (Matt 24:36, Apg 1:7)!

    Lg Rico

  • Hans
    Juni 8, 2012

    2000??

    Was war da denn?

  • Rico
    Juni 8, 2012

    Hallo,

    ja die Zahl 6 kommt in der Bibel öfters vor, das ist mir auch schon aufgefallen! Aber die 7 auch, die 6 symbolisiert das Böse satanische dämonische! Die 7 symbolisiert das göttliche vollkommene! Ich kenne mich etwas mit Zahlenmystik aus und von daher weis ich auch, dass die Zahlen die in der Bibel erwähnt werden, alle eine symbolische und manchmal auch eine prophetische Bedeutung haben! Folgende Bibeltextstellen bestätigen das: ( 2 Sa 21:20,Off 13:18,Off 1:4, 1:12,1:16,4:5,5:1,5:6,10:3-4,12:3)

    Es gibt natürlich noch mehr Texte die man anführen könnte, aber das war ja nur eine kleine Auswahl! Ich glaube die Zahlenmystik der Bibel ist ein Thema für sich!

    Ich grüße Manfred, Sascha, Alois und alle die ihre Augen vor der Wahrheit nicht verschlossen haben und die Christus als ihren Erlöser sowie König der Könige und Herren der Herren anerkennen!

    Lg Rico

  • Sascha
    Juni 8, 2012

    Liebe Brüder und Schwestern,

    die in diesem Vortrag genannte Schlussfolgerung lautet:

    Zitat: Seit 1976 laufen somit nach meiner Erkenntnis Segen und Fluch nebeneinander her. Zitat Ende

    Obwohl ich es nicht selbst erlebt habe, kann ich mittlerweile bestätigen, dass in dieser Zeit tatsächlich einiges passiert ist. Wer sich dafür interessiert, sollte sich mal in der Library die Jahre von 1972-1977 genauer anschauen. Welche Aussagen wurden dort gemacht? Kann es wirklich sein, dass durch die vielen veränderten Verfahrensweisen, die aus der Enttäuschung um 1975 heraus eingeführt wurden, ein Wendepunkt in der Geschichte der Zeugen Jehovas zu sehen ist? Als Suchbegriff kann man auch „Leitende Körperschaft und Wachtturmorganisation“ eingeben. Die Artikel aus dieser genannten Zeit sind wirklich sehr vielsagend, da man diesen inneren Kampf, der mehr und mehr zur Verweltlichung geführt hat, in keiner Zeit so deutlich herauslesen kann, wie in diesen Jahren 1972-1977.

    Da man damals gemeinschaftlich nicht auf Jesus gewartet hat, sondern der Ankündigung der WTG geglaubt hat, und sogar soweit ging, Brüder und Schwestern auszuschließen, die ihre Zweifel daran hatten, hat man große Schuld auf sich geladen, und seitdem war dieser Prozeß nicht mehr aufzuhalten. Das führte nach und nach zum Verlust des Geistes Jehovas. Dieser Prozeß hat bis heute schon zu der Gleichstellung mit den Kirchen geführt und es wird noch offensichtlicher werden, damit es eigentlich jeder Zeuge sehen müsste.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Rico
    Juni 8, 2012

    Hallo,

    ich habe auch gerade den Bericht über den Jüngling gelesen und ich finde das Bruder B. einen guten Bericht abgeliefert hat, der die zeitliche Abfolge des Abfalls der WTG bzw. LK der Zeugen Jehovas genau ermittelt hat! Auch wenn der Abfall noch vor meiner Zeit begann, so muß ich sagen offensichtlich geworden ist es erst in den letzten paar Jahren, dass die Zeugen Jehovas nicht mehr den Geist Gottes haben, sondern den der Welt! Spätestens 2006 als sie die Anerkennung als Religionsgemeinschaft des öffentlichen Rechts beantragt hatten, haben sie sich zum Teil von Babylon der Großen gemacht und dass es Bruderinfo seit 2010 gibt war auch göttliche Fügung damit der Weizen vom Unkraut getrennt werden kann! Vorher war das ja nicht möglich da die Schafe keine reine Hürde hatten sondern nur die alte die mit Böcken voll war! Ich glaube aber das es überall falsche Lehrer gibt die Dinge lehren die nicht der Wahrheit entsprechen! Es kristallisiert sich eine Entwicklung ab, die schon vor Jahren begonnen hat und die bei der Vernichtung Babylons der Großen enden wird! Es wird bald nur zwei religöse Gruppen auf der Welt geben, die einen gehören zur reinen Gemeinde Jesu, das werden nicht viele sein und die Mehrheit wird sich der globalisierten falschen Religion anschliesen! Es wird noch soweit kommen, das die WTG sich mit dem Vatikan zusammen tun wird bei den Protestanten ist die Bejahung zum Katholizismus ja schon im Gange, siehe gemeinsames Abendmahl und wenn der jetzige Papst erklärt, das sein Ziel die Ökomne ist dann weis man ja wo die Reise enden wird! Es wird bald eine globale Regierung mit einem globalen Wirtschaftssystem und einer globalen Religion entstehen! Siehe (Zeph 3:8,Off 16:16,Off 17:10-18)! Ich könnte noch mehr Bibeltexte anführen die diese Entwicklung bestädigen, aber das war nur eine kleine Auswahl! Es wird bald so werden wie bei den Gefährten von Daniel die sich nicht vor dem Standbild in der Wildnis von Dura niedergebeugt haben, da sie nur Jehova als ihren Gott anerkannt haben und keinen Menschen oder menschliche Organisation wie heute zB. die WTG oder den Vatikan! (Siehe Da 3:1-30)! Jehova hatte damals diese tapferen Jünglinge beschützt weil sie auf ihm gehofft und geglaubt haben und nicht Menschen angebetet haben! Der TVS ist in der Neuzeit für mich das Standbild aus der Wildnis Dura was angebetet werden möchte! Dieses Standbild war ja damals ein Abbild von Nebukadnezar gewesen und heute entspricht Nebukadnezar dem Vatikan und das Abbild ist die WTG bzw. der TVS! Alle diese Organisationen sind abgefallene Gemeinden und haben einen Freimaurerhintergrund der auch satanische bzw. babylonische Züge aufweist! Wie gesagt, es wird noch alles ans Licht kommen was noch zugedeckt ist, weil Jehova Babylon die Große mit Feuer vernichten wird genauso wie er es mit dem satanischen System in Harmagedon tun wird! Was Jesaja Kapitel 65 angeht, so denke ich das damit die große Volksmenge gemeint ist die aus der großen Drangsal kommt und ihre Gewänder im Blut des Lammes weiß gemacht haben wird! Sie sind die Sanftmütigen die die Erde erben werden!

    Lg Rico

  • Sascha
    Juni 8, 2012

    Lieber Rico,

    dem kann ich voll zustimmen. Danke, dass du mich nochmal auf das Standbild in der Ebene Dura gebracht hast. Ich werde mir das noch mal in Ruhe durchlesen, denn das könnte ja Rückschlüsse zulassen, von wem das Standbild in der Offenbarung aufgestellt wird.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Alois
    Juni 8, 2012

    Lieber Rico

    Das Standbild war vermutlich ein Obelisk, hatte somit eine quadratische Grundfläche mit 6 mal 6 Ellen und eine Höhe von 60 Ellen.
    Ich habe dieses Standbild deswegen mit der Zahl 666 in Offenbarung in Verbindung gebracht, diese wiederum mit der Zahl 666 die Salomo an Steuer eingenommen hat.
    Ich sehe es auch so dass die Organisation mit der Zahl 666 in Verbindung gebracht werden müsste.
    Dann gibt es noch die Geschichte mit dem Philister der 6 Zehen und 6 Finger hatte. Diese Geschichte gehört auch irgendwie dazu.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Sascha
    Juni 8, 2012

    Lieber Bruder B.,

    danke für diese Abhandlung. Ich bin beim Lesen von Jes. 65:20 auch über diesen Gedanken „gestolpert“:

    20. Und dort wird kein Säugling von einigen Tagen und kein Greis mehr sein, der seine Tage nicht erfüllte; denn der Jüngling wird als Hundertjähriger sterben, und der Sünder als Hundertjähriger verflucht werden.

    Eigentlich passte das für mich vorher nicht richtig in den gesamten Kontext hinein. Durch deinen Gedankenansatz dazu, ist mir einiges klarer geworden und so macht auch diese Prophezeiung einen Sinn. Interessant auch das WT Zitat dazu, gerade was diese 100 Jahre der WTG betrifft. Ich dachte dabei aber auch an den WT-Artikel von 2009, als es um das Hundertjährige Bestehen von Brooklyn ging. Es könnte vielleicht auch sein, dass diese 100 Jahre gemeint sind, denn ab dieser Zeit geht es was die Meldungen betrifft, bergab für die WTG. Auch BI gibt es erst seit 2010. Besonders die Gebäude in Brooklyn und deren Bewohner bekommen es seitdem zu spüren, weil sie alle wegen der Verkäufe umquartiert werden müssen. Vor allem aber auch, weil hier auf diesen runden „Geburtstag“ sogar extra in einem WT Artikel hingewiesen wurde.

    Das ist aber nur mein Gedankengang, vielleicht hat noch jemand eine Meinung dazu.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Alois
    Juni 8, 2012

    Lieber Sascha
    Ich glaube seit etwa Anfang 2008 dass es ab etwa 2009 eine Zeitenwende gibt. War davor noch finstere Nacht und jedes zerstreute Schaf auf sich alleine gestellt, so ist danach immer mehr Licht ins Dunkel gekommen und wir erkannten und erkennen immer mehr, dass es jetzt die Zeit ist, in der Jesus seine Schafe von allen Ecken der Erde sammelt zu einer Herde.
    Sobald Jesus seine Schafe alle gefunden hat, bedankt er sich bei seinem Vater dafür. Er hat auch damals, als sein dreieinhalb jähriges Wirken auf der Erde zu Ende war, seinem Vater für diejenigen die der Vater dem Sohn gegeben hat bedankt. In Joh. 17 ist das alles geschrieben und man sollte sich Gedanken darüber machen, warum gerade in diesem Jahr der Jahrestext aus Joh. 17 stammt.
    Kann es sein dass es in unserer Zeit wieder dreieinhalb Jahre sind die Jesus braucht um seine Schafe zusammen zu bekommen?

    Liebe Grüße
    Alois

  • Sascha
    Juni 8, 2012

    Lieber Alois,

    die Parallele bietet sich an. Zumal man zwar grundsätzlich eine Entwicklung seit 1975/1976 erkennen kann, aber man muss mal bedenken, was sich alleine in den letzten Jahren verändert hat. Da ist ja nicht nur die Gleichstellung zu den Kirchen.

    Die Reduzierung der Zeitschriften erst um eine Ausgabe, dann ab 2013 wieder eine Reduzierung um ein Drittel der Seitenanzahl. Dann das Verkürzen der Versammlungszeiten. Das Buchstudium und Teile der anderen Zusammenkünfte wurden verändert. Dann die Tatsache, dass es nach der Anzahl der Täuflinge ca. 1,7 Mio. Zeugen mehr sein müssten. Ein neues Liederbuch wurde herausgegeben. Auf den ersten Blick keine schlimme Sache, aber wenn man sich die Texte genauer anschaut, stellt man fest, dass bei vielen Liedern hauptsächlich die Passagen über Jesus verändert oder ganz weggelassen wurden, wie z.B. beim „Siegeslied“. Ihr kennt doch auch noch das Lied „Küßt den Sohn, dass Gott nicht zürne…“ Das Lied ansich ist erhalten geblieben, aber wenn ihr euch den Text jetzt im Vergleich mit dem alten Text anschaut, wird deutlich, was ich meine. Dann wird noch Brookyln, quasi ihr Heiligtum, verkauft. Und jetzt diese Aussage, dass Gott selbst der Autor der Zeitschriften sei.

    Alles in allem zeigt mir das, dass speziell in den letzten Jahren ein Niedergang, eine ständige Reduzierung in allen möglichen Bereich, zu beobachten ist. Es werden immer anmaßendere Äußerungen gemacht, fast so, als könnten sie nicht mehr anders.

    Für mich sind die prophetischen Sinnbilder einer verdorrten Weide, einer versiegenden Quelle, einer zerstreuten Schafherde, die aber wieder eingesammelt wird, ein perfektes Bild unserer heutigen Situation und der letzten Jahre.

    Den Jahrestext verstehe ich im Übrigen auch als Hinweis, so wie du es beschrieben hast.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Hans
    Juni 8, 2012

    Hi Sascha,

    interessanter Hinweis mit den Liederbüchern, wäre mir nicht aufgefallen. Wie bist du da draufgekommen, die Texte zu vergleichen?

    Schöne Grüße,
    Hans

  • Sascha
    Juni 8, 2012

    Hallo Hans,

    mir waren die neuen Lieder von Anfang an suspekt. Irgendwann habe ich mal geschaut, welche Lieder alles gestrichen wurden. Da das „Siegeslied“ schon immer mein Lieblingslied war, habe ich mich erst gefreut, dass es im neuen Buch noch vorkommt. Dann habe ich aber den Text gelesen, und da mir die alten Passagen noch im Kopf waren, konnte ich sofort sehen, dass wirklich ALLE Passagen über Jesus wegegelassen wurden. Das habe ich dann mit weiteren Liedern verglichen, und auch dort sind ganze Strophen über Jesus geändert oder komplett weggelassen worden.

    Grundsätzlich habe ich aber sowieso speziell auf den Punkt, dass Jesus immer weiter zurückgedrängt wird, ein Auge geworfen. Das ist für mich mittlerweile auf allen Ebenen der Anbetung und der Belehrung der Zeugen Jehovas bestätigt worden.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Manfred
    Juni 8, 2012

    Lieber Brd. B.,

    Vielen Dank für diese Ausarbeitung, die einige Aspekte enthält, die man noch näher betrachten muss. Aber zu einem Teil möchte ich schon was sagen:

    Anders ausgedrückt, als die in alten Zeiten vorhergesagten Ereignisse Gegenwart wurden, wurden die gegenwärtigen Bibelschreiber durch Heiligen Geist gezwungen in den Berichten Worte der Vergangenheit einfließen zu lassen, durch die eine zukünftige Wiederholung des Fluches im Volke Jehovas zu erkennen ist. Die Propheten redeten auf künftige Ereignisse hin ohne ihre eigene Gegenwart zu verlassen.- Zitat Ende

    Das ist m.E. der Grund warum man beim Bibellesen persönlich angesprochen wird, obwohl man doch genau weiß, das die Texte eigentlich zu jemand anderem gesagt wurden. Mir ist es heute morgen wieder so gegangen und ich bin froh, dass Jehova die Bibel in dieser Art hat schreiben lassen, da man so das Gefühl hat selbst mit Gott zu sprechen.

    Liebe Grüsse Manfred

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn + sechs =