Publiziert von

Bruderinfo

Kommentare (17)

  1. Silas says:

    Das mit Abaddon habe ich ohnehin nie verstanden. Vielleicht war ich da etwas zu sehr von Videospielen beeinflusst, aber für mich war Abaddon immer ein Dämon, entweder der Teufel selbst oder einer seiner Diener. Als mir dann die Zeugen sagten, dass die Heuschrecken, die überall sonst in der Bibel für negative Dinge genutzt werden, angeblich Jesu Diener sein sollen, und nicht etwa eine Schar Dämonen, die aus dem Scheol entlassen wird, um die Menschen der Nationen zu quälen, habe ich mich gelinde gesagt veralbert gefühlt. Vielleicht haben sie ja auch Recht, aber dem rechne ich eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit zu. Jedenfalls bin ich froh, dass andere bibelkundige Christen es auch so sehen, wie ich, dann war ich in Unabhängigkeit von der WTG vielleicht doch kein völlig nutzloser Bibelleser.

  2. Sascha says:

    Lieber Bruder Zadok,

    ich sehe es auch so, wie du es beschrieben hast. Für mich sind die prophetischen Beschreibungen der vier Tiere aus Daniel 7 ein Anhaltspunkt dafür. In Offenbarung 13 ist ja von der ERDE die Rede, und in der Offenbarung, wie auch im Rest der Bibel teilen sich die Beschreibungen meistens in „Erde“ und „Meer“ auf. In Daniel 7 wird über die vier Tiere gesagt:

    Dan 7:17 „Diese großen Tiere, deren vier waren, sind vier Könige, die von der Erde aufstehen werden.“

    Also wenn mit der ERDE nur die Zeugen gemeint wären, dann könnten sie hier nicht als vier Könige oder vier Reiche beschrieben werden. In Vers 11 und 12 wird auch klar beschrieben, dass es vier VERSCHIEDENE REICHE sind.

    Dan 7:11 „Dann schaute ich wegen der Stimme der großen Worte, welche das Horn redete: ich schaute, bis das Tier getötet, und sein Leib zerstört und dem Brande des Feuers übergeben wurde. –
    Dan 7:12 Und was die übrigen Tiere betrifft: ihre Herrschaft wurde weggenommen, aber Verlängerung des Lebens ward ihnen gegeben bis auf Zeit und Stunde.“

    Ohne sich festzulegen, wen diese Tiere darstellen, muss man zumindest festhalten, dass es sich bei der Erde als nicht nur um die Zeugen handeln kann, aber das man durchaus in Erwägung ziehen kann, dass sie ein Teil dieser Erde sind. Dementsprechend werden sich die Aussagen über die „Heuschrecken“ und auch über das „Kennzeichen des Tieres“ nach meinem Verständnis nicht nur an den Zeugen erfüllen.

    Liebe Grüße

    Sascha

    1. Sascha says:

      Um diesen Gedanken bezüglich der „Erde“ noch zu stützen, möchte ich zeigen, dass sich nicht nur die Zeugen Jehovas als Volk Gottes bezeichnen. Hier ein Auszug aus dem Wikipedia-Eintrag zur Römisch-Katholischen Kirche, den man auch im Katholischen Katechismus nachlesen kann:

      Das Zweite Vatikanische Konzil bezeichnete die Gemeinschaft der Glaubenden in der Kirche als das Volk Gottes. In diese Gemeinschaft wird man durch die Taufe aufgenommen, die nach Lehre der Kirche dem Täufling ein unauslöschliches Siegel einprägt. Jeder Katholik hat durch Taufe und Firmung Anteil an der Sendung der Kirche in die Welt (Laienapostolat).Ungeachtet des besonderen Dienstes einiger Mitglieder der Kirche als Lehrer oder Hirten erkennt das Konzil eine „wahre Gleichheit in der allen Gläubigen gemeinsamen Würde und Tätigkeit zum Aufbau des Leibes Christi. Der Unterschied, den der Herr zwischen den geweihten Amtsträgern und dem übrigen Gottesvolk gesetzt hat, schließt eine Verbundenheit ein, da ja die Hirten und die anderen Gläubigen in enger Beziehung miteinander verbunden sind.

      Wenn mit der Erde also die gemeint sind, die sich heute als das „Volk Gottes“ bezeichnen, kommen wir auch an der Katholischen Kirche nicht vorbei. Ich finde jedenfalls, dass es sehr viele Parallelen gibt, so zum Beispiel, dass die neue LK eine papstähnliche Macht erhalten hat. So wie der Papst per Dekret erlassen hat, den Namen Jahwe nicht mehr in den Predigten und Liedern zu benutzen, so hat die LK dafür gesorgt, dass Jesus nach und nach entfernt wird.

      Deswegen heißt es ja in der Bibel über den Antichristen u.a.:

      1Jo 2:22 „Wer ist der Lügner, wenn nicht der, der da leugnet, daß Jesus der Christus ist? Dieser ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet.“

      Die Religionen sorgen mehr und mehr dafür, dass sowohl der Vater als auch der Sohn geleugnet wird, auch wenn sie den Glauben an sie noch nicht völlig untergraben können.

      Liebe Grüße

      Sascha

      1. Sascha says:

        Und nun möchte ich gerne noch kurz einen Text zitieren, der zeigt, dass das „wahre Volk Gottes“ nichts mit einer Religionszugehörigkeit zu tun hat:

        Tit 2:11-14 „11 Denn die Gnade Gottes ist jetzt sichtbar geworden, um allen Menschen die Rettung zu bringen. 12 Sie erzieht uns dazu, die Gottlosigkeit und die weltlichen Begierden zu verleugnen und besonnen, gerecht und mit Ehrfurcht vor Gott in der heutigen Welt zu leben, 13 als Menschen, die auf die beglückende Erfüllung ihrer Hoffnung warten und auf das Erscheinen der Herrlichkeit unseres großen Gottes und Retters Jesus Christus. 14 Er hat sich für uns ausgeliefert, damit er uns von aller Gesetzlosigkeit loskaufen und sich ein reines VOLK schaffen könne, das darauf brennt, Gutes zu tun.“

        JESUS schafft sich ein „reines Volk“ und dieses setzt sich aus Menschen zusammen, die „darauf brennen, Gutes zu tun“, im Sinne der christlichen Nächstenliebe.

        Liebe Grüße und euch allen einen schönen Tag

        Sascha

  3. Zadok says:

    Liebe Brüder J.A und N.S.,

    bin gerade beim Lesen dieses spannenden Vortrags über das hier gestolpert:
    „Somit werden die angesprochenen Menschen, nach unserem Glaubensverständnis alle Zeugen Jehovas, in 2 Gruppen eingeteilt. In Menschen die das Siegel des lebendigen Gottes haben und in solche die es nicht haben. Die Menschen die das Siegel des lebendigen Gottes nicht haben und sich durch die geistige Hungersnot, verursacht durch die verheerenden Heuschreckenschwärme, nicht auf die Seite Jesu und Jehovas schlagen, werden in Offbg. 13:16-18 dazu gebracht das Zeichen des Tieres 666 anzunehmen.“ Zitat Ende

    Dürfen wir also annehmen, dass diese Texte aus Offb.13 sich nur
    an den Zeugen erfüllen? Ist es nicht richtig, hier eine weltweite Erfüllung zu erwarten? Im Moment neige ich dazu, hier
    auch eine weltweite Erfüllung anzunehmen. Allerdings mus ich zugeben, dass ich keine Beweise anführen kann.

    Hiermit:
    „Joel schildert uns eine große Drangsal die über das Volk Jehovas kommt, ohne selbst diesen Begriff zu benutzen, wie sie noch nie war und nie wieder sein wird. Diese Große Drangsal kommt von innen aus dem eigenen Volk, nicht von außen!“ Zitat Ende
    habe ich keine Problem die Erfüllung an den Zeugen zu sehen.Das liegt an Joel, der dem Volk Israel prophezeite, welches das Vorbild für die heutigen Zeugen Jehovas ist.

    Gibt es noch weitere Punkte, Offb 13 an den Zeugen festzumachen oder gibt es Anhaltspunkte für eine weltweite Erfüllung?

    Lieber Gruß
    Zadok

    1. Mamre says:

      Hallo zusammen,

      Volk Gottes…

      Im Grunde haben die MITGLIEDER der „Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas“ ihren Namen von Joseph Franklin Rutherford, der dies 1931 so verkündet hat, oder irre ich mich da?

      So, wie es viele Christen weltweit vereinzelt oder in verschiedenen Denominationen gibt, die den allmächtigen Schöpfer als VATER anbeten und Jesus Christus als ihren Mittler haben, so gibt es auch in der „Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas“ tatsächlich Menschen, die dies tun und Christen sind (1. Timotheus 2:3-6).

      Christen befinden sich nicht zwangsweise nur in der „Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas“. Sie gelten als VOLK GOTTES, weil sie ZU CHRISTUS gehören. Sie haben die „Wahrheit“ erkannt, welche Christus ist, und beten nun den Vater mit dem Geist der Wahrheit an (Johannes 4:23,24).

      „Du sollst ihnen die Augen öffnen, dass sie umkehren, dass sie aus der Finsternis zum Licht kommen, aus der Gewalt Satans zu Gott. So werden ihnen die Sünden vergeben, und sie erhalten ein ewiges Erbe zusammen mit denen, die DURCH DEN GLAUBEN AN MICH ZU GOTTES HEILIGEM VOLK GEHÖREN.'“ (Apostelgeschichte 26:18)

      Jesus ruft aus Babylon SEIN VOLK heraus. Sie sind bisher (noch) überall verstreut: „Dann hörte ich eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Verlass die Stadt, MEIN VOLK! Komm heraus, damit du nicht in ihre Sünden verstrickt wirst und ihre Plagen nicht dich treffen!“ (Offenbarung 18:4)

      Lieben Gruß,

      Mamre

      1. Sascha says:

        Liebe Geschwister,

        ich möchte die guten Gedanken, die Schwester Mamre schon angeführt hat, noch etwas ergänzen.

        Das Empfangen und das Annehmen der Gnade Gottes führt zu dem, was Paulus in 2. Korinther 5 beschrieben hat:

        2Ko 5:14 „Denn die Liebe des Christus umfängt uns, wenn wir erklären: Einer ist für alle gestorben, also sind sie alle gestorben. 2Ko 5:15 Er ist für sie gestorben, damit sie nicht mehr für sich selbst leben, sondern für den, der für sie gestorben und auferweckt worden ist. 2Ko 5:16 Deshalb beurteilen wir jetzt niemand mehr nach menschlichen Maßstäben. Auch wenn wir Christus früher so angesehen haben, so tun wir das jetzt nicht mehr.“

        Früher haben wir den Christus vielleicht menschlich beurteilt, wir dachten, dass es damit getan ist, einmal im Jahr beim Abendmahl an ihn zu denken, und ihn am Ende unserer Gebete zu erwähnen. Doch in Wirklichkeit ist seine Rolle viel weitreichender, und die persönliche, innere Verbindung zu ihm wirkt sich unmittelbar auf unser ganzes Leben aus und auch auf unsere Einstellung allen Menschen gegenüber:

        2Ko 5:17 „Wenn daher jemand IN CHRISTUS ist, ist er eine neue Schöpfung: Was er früher war, ist vergangen, etwas Neues ist entstanden.“

        An Titus schrieb Paulus zu dieser „Neugeburt“:

        Tit 3:4 „Als dann aber die Güte und Menschenliebe von Gott, unserem Retter, sichtbar wurde, Tit 3:5 hat er uns aus reinem Erbarmen gerettet und nicht, weil wir gute und gerechte Taten vorweisen konnten. Durch die Wiedergeburt hat er uns gewaschen und durch den Heiligen Geist uns erneuert. Tit 3:6 Diesen Geist hat er durch Jesus Christus, unseren Retter, in reichem Maß über uns ausgegossen.“

        Immer wieder finden wir diese „Erneuerung“ im NT wieder. Und dass sich diese in erster Linie INNERLICH vollzieht, finden wir z.B. hier:

        2Ko 4:16 „Deshalb verlieren wir nicht den Mut. Denn wenn wir auch äußerlich aufgerieben werden, so werden wir doch innerlich jeden Tag erneuert.“

        Eph 4:23 „Ihr dagegen werdet in Geist und Sinn erneuert…“

        Kol 3:10 „…und seid neue Menschen geworden, die ständig erneuert werden und so immer mehr dem Bild entsprechen, das der Schöpfer sich vorgestellt hat. Kol 3:11 Dann kommt es nicht mehr darauf an, ob ihr Juden oder Griechen seid, beschnitten oder unbeschnitten, ob euer Volk zivilisiert oder primitiv ist, ob ihr Sklaven oder freie Bürger seid; entscheidend ist allein, ob Christus in uns lebt und alles wirkt.“

        Der Vers 11 aus Kolosser 3 zeigt auch, dass es bei der Erneuerung, der „Wiedergeburt“ keine Rolle mehr spielt, welcher Nationalität, Gesellschaftsschicht oder Religion man angehört. Es gibt bei Gott und beim Christus keinerlei Bevorzugungen.

        Vielleicht werden wir manchmal noch durch unsere ehemalige oder aktuelle Zugehörigkeit zu den ZJ beeinflusst, wodurch wir glauben könnten, dass auch nur aus ihnen die Schafe Jesu herausgerufen und eingesammelt werden. Dann wären wir in einer ähnlichen Situation wie die Juden, die im ersten Jahrhundert Christen geworden waren. In der Apostelgeschichte wird beschrieben, wie schwer sich einige mit der Unparteilichkeit Gottes taten. Deswegen hielten es die Apostel und Ältesten aus Jerusalem es dann für nötig, diese Sache richtigzustellen. Die jüdischen Christen waren zwar kein Teil der jüdischen Welt mehr, aber sie taten sich schwer, nichtjüdischen Christen die gleichen Segnungen zuzugestehen. Petrus sagte nach einer langen Diskussion über dieses Thema, in der es u.a. auch um die Frage nach der Beschneidung ging:

        Apg 15:8 „Und Gott, der die Herzen aller Menschen kennt, hat bestätigt, dass auch sie dessen würdig sind, indem er ihnen genauso wie uns den Heiligen Geist gegeben hat. Apg 15:9 Gott machte zwischen ihnen und uns keinen Unterschied. Durch den Glauben reinigte er ihre Herzen.“

        Die Botschaft der „Versöhnung“, die Reinigung des Herzens durch Glauben, auch der Anteil am Heiligen Geist, das alles gilt für alle Menschen in gleicher Weise, also können wir auch sicher sein, dass sich diese Dinge nicht nur auf eine religiöse Gruppe beschränken. Auch gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass aus den Zeugen Jehovas mehr Schafe eingesammelt werden, als es bei anderen Religionen der Fall ist.

        Freuen wir uns einfach darüber, dass wir persönlich diese Gnade erfahren durften, und lassen wir uns von der Liebe des Christus „umfangen“, wenn es darum geht, dass wir allen Menschen unparteiisch und von Herzen diese Gnade wünschen und auch bekanntmachen, wenn sich eine Möglichkeit dazu ergibt.

        Hier auf BI erreichen wir vielleicht in erster Linie Geschwister, die aus den Reihen der Zeugen eingesammelt wurden, aber in unserem Alltag treffen wir Menschen aus allen „Nationen“, Religionen und Gesellschaftsschichten.

        Das Verkünden der guten Botschaft hat dann nichts mit einem Berichtszettel oder mit einem organisierten Haus-zu-Haus-Dienst zu tun, und es geschieht nicht aus dem Druck heraus, den menschlichen Vorgaben einer Organisation zu entsprechen, es zeigt sich vielmehr in „unparteiischen“ Taten der Nächstenliebe und im ungezwungenen Sprechen über unseren Vater und unseren Herrn Jesus.

        Liebe Grüße

        Sascha

        1. Mamre says:

          Lieber Bruder Sascha,

          vielen Dank für die schönen Gedanken!

          Du schreibst u. a.:

          „Die Botschaft der “Versöhnung”, die Reinigung des Herzens durch Glauben, auch der Anteil am Heiligen Geist, das alles gilt für alle Menschen in gleicher Weise, also können wir auch sicher sein, dass sich diese Dinge nicht nur auf eine religiöse Gruppe beschränken.“

          Dazu dieser Text:

          „Ewige Herrlichkeit jedoch und Ehre und Frieden werden die erhalten, die Gutes tun. Auch das gilt zuerst für Juden, dann aber auch für alle anderen Menschen. DENN BEI GOTT GIBT ES KEINERLEI BEVORZUGUNG.“ (Römer 2:10,11)

          und: “ Petrus begann: „Jetzt begreife ich, wie wahr es ist, dass Gott NICHT BESTIMMTE MENSCHEN ANDEREN VORZIEHT. Er nimmt aus jedem Volk alle an, die in Ehrfurcht vor ihm leben und seinen Willen tun.“ (Apostelgeschichte 10:34,35)

          Deshalb, wie Du schreibst, freuen…

          „… wir uns einfach darüber, dass wir persönlich diese Gnade erfahren durften, und lassen wir uns von der Liebe des Christus “umfangen”, wenn es darum geht, dass wir allen Menschen unparteiisch und von Herzen diese Gnade wünschen und auch bekanntmachen, wenn sich eine Möglichkeit dazu ergibt.“

          Denn… „Das ist gut, und es GEFÄLLT Gott, unserem RETTER. Er WILL ja, dass alle Menschen gerettet werden und die Wahrheit erkennen. Denn es gibt nur einen Gott und nur einen Vermittler zwischen Gott und den Menschen: Das ist Jesus Christus“ (1. Timotheus 2:3-5)

          Lieben Gruß,

          Mamre

  4. Cheyenne says:

    Liebe Diener Jehovas,

    lest Euch bitte zuerst mal Offb.13:11-18 aufmerksam durch und bedenkt dabei, dass dort die Begriffe Meer das ruhelose Völkermeer und Erde für die gefestigten, beständigeren Elemente der Menschheit bezeichnet. Könnte durchaus Jehovas Volk darstellen, oder die, die sich als solche bezeichnen.

    11 Und ich sah ein ANDERES wildes Tier aus der ERDE aufsteigen, und es hatte zwei Hörner gleich einem LAMM, doch begann es zu reden wie ein DRACHE. 12 Und es übt die ganze Gewalt des ersten wilden Tieres vor dessen Augen aus. Und es veranlaßt, daß die ERDE und die, die darauf wohnen, das erste wilde Tier anbeten, das von seinem Todesstreich geheilt worden war.
    14 Und es führt die irre, die auf der ERDE wohnen, durch die Zeichen, die ihm vor dem wilden Tier zu tun gewährt wurde, während es die, die auf der ERDE wohnen, beredet, dem wilden Tier, das den Schwertstreich [empfangen] hatte und dennoch wieder lebte, ein Bild zu machen. 15 Und es wurde ihm gewährt, dem Bild des wilden Tieres Odem zu geben, damit das Bild des wilden Tieres sowohl rede als auch veranlasse, daß alle, die das Bild des wilden Tieres NICHT auf irgendeine Weise anbeteten, getötet würden.
    18 Hier kommt es auf Weisheit an: Wer Verstand hat, berechne die Zahl des wilden Tieres, denn sie ist EINES MENSCHEN Zahl; und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.

    Wenn nun die Zahl 666 ein prophetisches Schlüsselwort ist, dann landen wir fast automatisch bei einem Menschen in
    1.Kö.10:14 Und das Gewicht des Goldes, das bei Sạlomo in e i n e m Jahr einging, belief sich auf sechshundertsechsundsechzig Talente Gold,
    Dieser König des Volkes Jehovas war am Anfang treu und wurde von Jehova mit viel Weisheit und Reichtum gesegnet. Aber am Ende seiner 40jährigen Herrschaft hat er den Göttern der umliegenden Nationen Anbetungsstätten gebaut und ihnen geräuchert und geopfert 1.Kö.11:1-8.
    Diese Fakten sollten uns dazu veranlassen, die zukünftigen Aktivitäten unseres “Königs”, der LK genau zu beobachten, besonders in Punkten wie UNO-, NGO-, OSZE- Verhandlungen und Anerkennungsprozessen und den dazu notwendigen Kompromissen.

    Dann noch aus aktuellem Anlass (FMT) Daniel 11:31-35.
    Täuschungsmanöver, glatte Worte, mit Glätte anschließen, einschmeicheln und zu Fall bringen. Lasst uns auch in diese Richtung aufmerksam schauen, denn der Teufel wird auch hier nicht schlafen. Alle religiösen Organisationen hat er schon in der Tasche, er braucht sich nur noch intensiv um die Irreführung des Restes zu kümmern. Dazu ist ihm jedes Mittel recht, irgendwann läuft ihm die Zeit davon. Vielleicht ist das die nächste Heuschreckenart.

  5. Cheyenne says:

    Liebe Diener Jehovas,

    Falls sich hier auch organisationstreue Zeugen verirren, höre ich förmlich deren Aufschrei:
    Geistige Hungersnot? Alles von den WTG- Heuschrecken weggefressen oder vorenthalten? Wie kann man denn so was behaupten?
    Wir ernähren uns doch von Tisch Jehovas! Wir erhalten seit Jahrzehnten immer reichhaltige geistige Speise zur rechtern Zeit und das im Überfluss! Man hat Mühe, mit diesem wöchentlichen Lehrprogramm Schritt zu halten!
    Ja, so ist es tatsächlich. Vor diesem reich gedeckten Tisch mit Organisationsnahrung merken unsere Brüder gar nicht, wie sie in geistiger Hinsicht verhungern. Diese Nahrung macht nur satt und müde, aber da diese Lehren ohne geistige Nährwerte sind, erhalten sie uns auch nicht am Leben. Dafür kennt man heute den Begriff Junk – Food.

    Amos 8:11 ‚Siehe! Es kommen Tage‘, ist der Ausspruch des Souveränen Herrn Jehova, ‚und ich will einen Hunger in das Land senden, einen Hunger, nicht nach Brot, und einen Durst, nicht nach Wasser, sondern die Worte Jehovas zu hören. 12 Und sie werden bestimmt vom Meer bis zum Meer wanken und vom Norden sogar bis zum Sonnenaufgang. Sie werden ständig umherschweifen auf der Suche nach dem Wort Jehovas, aber sie werden [es] nicht finden.

    Zephanja (EB) 3:2.Sie hat auf keine Stimme gehört, keine Zucht angenommen; auf Jehova hat sie nicht vertraut, ihrem Gott sich nicht genaht. 3.Ihre Fürsten in ihrer Mitte sind brüllende Löwen; ihre Richter sind Abendwölfe, die NICHTS für den Morgen übriglassen. 4.Ihre Propheten sind Prahler, treulose Männer; ihre Priester entweihen das Heiligtum, tun dem Gesetze Gewalt an. 5.Jehova ist gerecht in ihrer Mitte, er tut kein Unrecht; Morgen für Morgen stellt er sein Recht ans Licht, ohne zu fehlen. Aber der Ungerechte kennt keine Scham.
    12.Und ich werde in deiner Mitte ein elendes und armes Volk übriglassen, und sie werden auf den Namen Jehovas vertrauen. 13.Der Überrest Israels wird kein Unrecht tun und keine Lüge reden, und in ihrem Munde wird keine Zunge des Truges gefunden werden; denn sie werden weiden und lagern, und niemand wird sie aufschrecken.
    17.Jehova, dein Gott, ist in deiner Mitte, ein rettender Held; er freut sich über dich mit Wonne, er schweigt in seiner Liebe, frohlockt über dich mit Jubel. 18.Die wegen der Festversammlung Trauernden werde ich sammeln; sie waren aus dir, Schmach lastete auf ihnen. 19.Siehe, ich werde zu jener Zeit handeln mit allen deinen Bedrückern, und die Hinkenden retten und die Vertriebenen sammeln; und ich werde sie zum Lobe und zum Namen machen in allen Ländern ihrer Schmach. 20.In jener Zeit werde ich euch herbeibringen und zu der Zeit euch sammeln; denn ich werde euch zum Namen und zum Lobe machen unter allen Völkern der Erde, wenn ich eure Gefangenschaft vor euren Augen wenden werde, spricht Jehova.

    Galater 1:6 Ich wundere mich, daß ihr euch so schnell abbringen laßt von dem, der euch durch Christi unverdiente Güte berufen hat, zu einer andersartigen guten Botschaft. 7 Doch gibt es keine andere; nur sind da gewisse Leute, die euch Unruhe bereiten und die gute Botschaft über den Christus verdrehen wollen. 8 Aber selbst wenn wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als gute Botschaft verkündigen sollte außer dem, was wir euch als gute Botschaft verkündigt haben, er sei verflucht. 9 Wie wir es zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wieder: Wer immer euch als gute Botschaft etwas verkündigt außer dem, was ihr angenommen habt, er sei verflucht.10 Versuche ich jetzt tatsächlich, Menschen zu überreden oder Gott? Oder suche ich Menschen zu gefallen? Wenn ich noch Menschen gefiele, wäre ich nicht Christi Sklave

    2.Thess.2:3 Laßt euch in keiner Weise von irgend jemandem verführen, denn er wird nicht kommen, es sei denn, der Abfall komme zuerst und der Mensch der Gesetzlosigkeit, der Sohn der Vernichtung, werde geoffenbart. 4 Er widersetzt sich und erhebt sich über jeden, der „Gott“ oder ein Gegenstand der Verehrung genannt wird, so daß er sich in den Tempel DES GOTTES niedersetzt und sich öffentlich darstellt, daß er ein Gott sei.

    Das Drama mit den Heuschrecken zeigt uns die Situation während der großen Drangsal. Von allen Seiten bedrängt und geistig kahlgefressen. Man denke hierbei nur an diejenigen, die nicht so recht mit der Organisation zusammenarbeiten wollen und deshalb an den Rand gedrängt oder ausgeschlossen werden. Dann müssen sie laut LK- Doktrin von der ganzen Bruderschaft und Familie gehasst und ausgegrenzt werden. Zu den WTG- Heuschrecken kommen dann noch die Versammlungsheuschrecken dazu. So werden sie bedrückt, verleumdet, mit Schmach und Dreck beworfen.
    Nach Joel 2:12,13 ist die Umkehr auch noch während dieser Phase möglich und von Jehova erwünscht.

  6. Ulrike P. says:

    Hallo Bruder,
    das ist wahrhaft „schwääääre“ Kost und ich gebe gerne zu, dass ich mir nicht sicher bin, ob ich alles richtig verstanden habe, so wie es auch gemeint ist.

    Darum frage ich jetzt mal nach:

    Ist es so, dass ihr die WTG-Fühung als Heuschreckenplage anseht, die dem Volk Gottes die geistige Nahrung wegfrisst, so das sie darben muss?

    Diese folgende Aussage verstehe ich nicht, da sie der Ansicht die sich auf Offenbarung 9, 4 stützt, widerspricht:

    ZITAT:
    „Da Joel von vier Schädlingsangriffen schreibt, fallen somit noch drei weitere Heuschreckenschwärme über Jehovas wahre und treue Diener her, so dass man sich zuletzt wirklich komplett geistig kahlgefressen fühlen kann.“

    Laut Offenbarung fallen sie aber doch nur über diejenigen her, die das Siegel Gottes eben NICHT an ihrer Stirn haben.

    Alle die treu bleiben, brauchen vor diesen Heuschrecken doch dann garkeine Furcht zu haben, oder?

    Also so habe ich das jedenfalls immer verstanden…

    Die erst Welle des geistigen Kahlschlages könnte – meiner Ansicht nach – schon kurz nach dem Weggang der wahren Ur-Christen über die gekommen sein, die das Siegel Gottes nicht auf ihrer Stirn hatten. – Sie waren froh und glücklich, das Menschen aufstanden und ihnen das eigenständige Denken abnahmen.

    Seit dem hat noch jede christliche Religionsgemeinschaft Wellen des geistigen Kahlschlags von ihren eigenen religiösen Führern hinnehmen müssen.
    Und nur wer sich fest auf Gott und seinen Sohn verließ, brauchte nicht zu verhungern.

    Die Zeugen reihen sich in diese Liste von Heuschreckenwellen Nahtlos ein. – Denn auch sie wollen ihre Schafe in geistiger Hungersnot halten.

    Und so wie die anderen – die nicht ihren Kirchenlehren folgten weil sie von Gott versiegelt wurden – damit vor geistigem Hunger geschützt waren, so ist auch jeder Zeuge der versiegelt ist, vor der geistigen Hungersnot sicher.

    Wenn wir uns auch noch nicht völlig sicher sind, wei es zu verstehen ist, diese Fragen wollen wir keinesfalls mit „Ja“ beantworten:

    ZITAT:
    Zum Schluss des Vortrages folgende Fragen: Wollen wir uns wirklich zu diesen zerstörerischen Heuschrecken zählen? Wollen wir Abaddon, den Gott der Unterwelt und Verderber zu unserem König wählen?

    LG Ulli

    1. Manfred says:

      Liebe Ulli,
      Genau über den gleichen Text bin ich auch gestolpert. 🙂

      Ich glaube wir dürfen keine Bibeltexte isoliert sehen, alles hängt irgendwie mit den anderen Bibelbüchern zusammen. Wenn man das Gleichnis vom Weizen und Unkraut nimmt, dann ist innerhalb des Volkes Gottes eben auch das Unkraut. Das Unkraut ist die Organisation und alle die ihr dienen. Ein weiterer Aspekt ist nun die Heuschreckenplage aus Offenbarung. Die Heuschrecken (Organisation) fressen alles rigoros ab, so dass keine geistige Nahrung mehr übrig bleibt. Doch diese Heuschreckenplage frisst nur denjenigen alles weg, die das Siegel Gottes nicht an Ihrer Stirn haben. Das sind alle die, die bedingungslos der Organisation folgen ohne sich selbst in der Bibel von Ihren Lehren zu überzeugen. Diese Personen zerbrechen, wenn sie von der Organisation getrennt werden, z.b. Durch Ausschluss wegen Verfehlungen. Auch sind sie wieder glücklich, wenn sie wieder aufgenommen werden.
      Die die das Siegel Gottes an Ihrer Stirn haben, leiden zwar auch an der geistigen Hungersnot, doch Sie halten sich immer noch an das Wort Gottes und so haben sie immer noch genügend zu essen. Ihnen kann nicht alles weggefressen werden im Gegensatz zu denen, die den Wachturm über die Bibel stellen. Wenn im WT kaum wertvolle Nahrung ohne geistigen Nährwert steht und sie die Bibel nur im Lichte des WT lesen, dann gibt es für sie nichts zu essen und sie sind geistig unterernährt.
      Diejenigen die sich an Gottes Wort halten werden entweder durch Ausschluss als Abtrünnige entfernt, oder sie gehen freiwillig so wie Du das gemacht hast. Obwohl diejenigen genauso Jahre lang eine minderwertige Nahrung zu sich genommen haben, sind sie aber nicht verhungert, weil sie immer noch Gottes Wort als höchste Autorität anerkannt haben. Somit mussten auch diese durch die Heuschreckenplage leiden, aber es wurde ihnen nicht alles weggefressen. Schau Dich selbst an, wenn man Deine Kommentare liest und deren sind nicht wenige 😉 , dann erkennt man welchen Glauben Du hast an Jehova und seinen Sohn Jesus Christus. Dir hat die Heuschreckenplage nichts angehabt. Br. Matthäus der ja ausgeschlossen wurde hat seinen Glauben auch nicht verloren und viele andere hier im Forum ebenfalls nicht.

      Deshalb bin ich mir sicher, dass noch viele Brüder und Schwestern in den Versammlungen sitzen, die zwar unter geistiger Unterernährung leiden, aber immer noch das Wort Gottes haben und deshalb nicht gänzlich verhungern, bzw. ihren Glauben verlieren. Auch Ihnen kann die Heuschreckenplage nichts anhaben. Der Vater Jehova wird sie mit Sicherheit rechtzeitig aus der Versammlung heraus ziehen und zwar zum wahren Hirten Jesus Christus. Ausserdem bin ich überzeugt, dass die Zeichen die Versammlung zu verlassen immer deutlicher werden.
      Liebe Ulli, ich lese Deine Kommentare sehr gerne, weil Du oft den Nagel auf den Kopf triffst und Dir nicht zu schade bist auch mal völlig andere Ansichten mit einzubringen. Dadurch wird man zum Nachdenken angeregt und bleibt geistig wach. Auch deshalb ist Bruderinfo hier einzigartig. Denn wir unterhalten uns hier auf sehr hohem Niveau über tiefe geistige Dinge. Wo könnten wir das sonst tun? In den Zusammenkünften? Wohl eher nicht.
      Das war mal in Kürze das, wie ich mir die Heuschreckenplage vorgestellt habe.
      Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntagabend.
      Manfred

    2. Bruderinfo says:

      Liebe Schwester Ulrike.

      Ja ich glaube das auch, die WTG- Führung ist als solche Plage anzusehen. Die weiteren Heuschreckenarten können auch andere Gruppierungen sein, die ebenfalls den Glauben der Zeugen untergraben. Abwarten, welche Folgen die Verbindungen der WTG mit den etablierten Religionen und der Politik mit sich bringen. Diese Plage kommt über alle Zeugen, die das Siegel Gottes (noch) nicht haben. Sie kommt AUCH über diejenigen, die sich trotz des geistigen Kahlfraßes als treu erweisen und ihre Lauterkeit und ihren Glauben an Jehova und Jesus nicht aufgeben. Denn gerade ihnen wird lt. Joel 2:25-27 Ersatz und Rettung zugesichert.
      In Off.9:4 ist wohl nur von denen die Rede, die einen so starken Glauben haben, dass ihnen keine einzige Heuschrecke etwas anhaben kann.
      Liebe Ulrike, das haben wir im Vortrag nicht klar genug ausgedrückt. Danke für den berechtigten Einwand, die Aussage wurde wie folgt geändert:

      „Da Joel von vier Schädlingsangriffen schreibt, fallen somit noch drei weitere Heuschreckenschwärme über das gesamte Volk Jehovas her.“

      Liebe Grüße Bruderinfo

  7. Shannon says:

    Liebe Brüder und Schwestern,

    ich gebe zu, ich fühle mich mit dem Artikel fast überfordert und obwohl ich ihn bereits mehrfach gelesen habe, bin ich nicht viel weiter gekommen. Das heißt, ich habe eine ganze Menge Lücken in meinem Wissen und kann mir vorstellen, dass es manch anderem auch so geht.

    Was für mich aber vollkommen logisch klingt ist das Zitat:
    „25 Und ich will euch ERSATZ LEISTEN für die Jahre, die die Heuschrecke, die kriechende, ungeflügelte Heuschrecke und der Kakerlak und die Raupe gefressen haben, meine große Streitmacht, die ich unter euch gesandt habe.

    (zu Vers 25) Wenn die Zeugen Jehovas die Heuschrecken wären, die über die Geistlichkeit herfallen, würde Jehova der Geistlichkeit und Christenheit Ersatz leisten für die Jahre seit 1919. Dann wären am Ende die Geistlichkeit der Christenheit die Geretteten und nicht wir.“

    Stellt sich jetzt nur noch die Frage, wie bemerken wir die anderen drei Plagen? Die kriechende Heuschrecke, die Kakerlake…., ach ja, die Raupe?? Das ist sicherlich ein Grund, vermehrt die Propheten zu lesen.

    Liebe Grüße
    Shannon

    1. manfred says:

      Liebe Schw. Shannon,
      der Vortrag über die Heuschreckenplage gehört mit Sicherheit zur festen Speise Jehovas. Das ist keine Milch mehr. Deshalb haben wir daran auch kräftig zu kauen. Ich habe mir auch so meine Gedanken gemacht und bin zur folgenden Schlussfolgerung gelangt:

      Das was in Joel 1 gesagt wird:
      4 Was die Raupe übrigließ, hat die Heuschrecke gefressen; und was die Heuschrecke übrigließ, hat die kriechende, ungeflügelte Heuschrecke gefressen; und was die kriechende, ungeflügelte Heuschrecke übriggelassen hat, hat der Kakerlak gefressen.

      Ich glaub nicht, dass hier von 4 verschiedenen Gruppen gesprochen wird, die nacheinander alles kahlfressen, sondern ich vermute, dass es sich hier um 4 Wellen handelt, die von ein und demselben (Organisation) über uns gebracht werden. Zum Beispiel:

      1. Welle:
      Ich glaube um 1919 stand im Wachtturm, dass man nur die Bibel verstehen kann, wenn man den WT studiert. Ansonsten könnte man kein Verständnis über das Worte Gotte erlangen.
      Fazit: Es wurde Christen abgesprochen das Worte Gottes eigenverantwortlich zu studieren und zu verstehen.

      2. Welle:
      1935 oder 1936 wurde das Gedächtnismahl zum Gedenken an das Loskaufsopfer Jesu Christi abgeändert. Es durften nur noch die Geistgesalbten von den Symbolen nehmen, alle anderen müssen zuschauen.
      Fazit: Dadurch feiern alle Zeugen Jehovas das Anti Abendmahl, da sie durch das vorüberziehen lassen der Symbole auch das Loskaufsopfer ablehnen. Leider wurden Sie da gründlich betrogen.

      3. Welle:
      Vielleicht 1975 als Harmagedon nicht kam oder 1976 als im WT Jesus die Schuld für die vielen falschen Religionen gegeben wurde. Das hatte mal jemand hier auf Bruderinfo gepostet. Außerdem wurde Jesus immer weiter ins Abseits gedrängt. Die Organisation hat sich langsam aber sicher die Stelle Jesu angeeignet und sich selbst zum Retter ernannt. Das kam auch in der jetzigen Dienstwoche wieder zum Ausdruck.
      Fazit: Heute ist Jesus nur noch ein Vorbild für den Predigdienst und ein Vermittler unserer Gebete. Mehr nicht.

      4. Welle:
      Das ist vielleicht jetzt am Laufen oder kommt erst noch. Es könnte damit zu tun haben, dass unser ganzes bisher geglaubtes Wissen auf den Kopf gestellt wird und es trotzdem keiner merkt. Vielleicht wird Jesus noch mehr in die Ecke gedrängt, so dass bald alle Zeugen verächtlich über ihn sprechen werden. Ich weiss es nicht, aber so was ähnliches könnte ich mir vorstellen.

      Aber letztlich ist es so wie es in Joel geschrieben steht. Alles was übrig geblieben ist, wird von einem weiteren Schädling kahlgefressen. Somit wird für diejenigen, die der Organisation vertrauen nichts an geistiger Nahrung übrig bleiben. Auch wenn sie ihr ganzes Leben mit dem Bibelstudium verbracht haben, sind sie geistig verhungert, da sie dem Widersacher und seinen Handlangern vertraut haben, statt Jehova und seinem Sohn Jesus Christus. Sie wissen buchstäblich gar nichts aus der Bibel, da ihnen das Wort Gottes völlig verschlossen geblieben ist.

      Wie gesagt, dass sind nur meine Vermutungen, die nicht stimmen müssen.
      Ich wünsche allen ein schönes Wochenende
      Manfred

    2. Alois says:

      Liebe Schwester Shannon

      Ich bin im Prinzip der selben Meinung wie unser Bruder Manfred, kann die Angriffe der Heuschrecken aber noch nicht klar zuordnen. Denn es wurden hintereinander alle Posaunen geblasen, es war die fünfte. Somit müsste man erst einmal die vierte Posaune zeitlich einordnen um die 5. Posaune auch einordnen zu können.

      Alle Schädlinge, verschiedene Heuschrecken und der Kakalak soll bedeuten, dass nicht nur eine geistige Hungersnot das Volk Jehovas kahlgefressen hat, sondern mehrere Angriffswellen stattgefunden haben.

      Nach drei Heuschreckenangriffswellen waren nur noch die kahlen Stengel auf den Feldern des Glaubens zu sehen. Aber dann kamen die Kakerlaken, diese fressen auch noch den Rest weg, sodass gar nichts mehr übrigbleibt außer Staub. Somit ist der Tod auf den Feldern des Glaubens eingetreten.

      Außer bei denen die Gott durch Gnade rechtzeitig erwählt hat, den Glauben dieser Menschen konnten die Insektenschwärme nicht abfressen.

      Ich glaube es handelt sich ganz einfach um ein prophetisches Gleichnis, was uns das bestätigt, was wir vor unseren Augen sehen. Wer nicht von der Organisation rechtzeitig flieht, kommt mit ihr um wie die Sodomiter, weil es keinen Glauben an Jesus unseren wahren Retter und an seine Verheißung mehr gibt.

      Vermutlich sind wir längst in der Zeit der Kakerlaken angekommen.

      Liebe Grüße
      Alois

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs − 1 =