94 Comments
  • Wahrheitssucher
    September 22, 2012

    Gerhard Padderatz(STA) hat auch eine interessante Erklärung zu den beiden wilden Tieren aus Offenbarung 13

    Siebenköpfiges Tier = Das Papsttum

    Zweihörniges Tier = Vereinigte Staaten von Amerika

  • G.M.
    September 22, 2012

    Lieber Manfred,

    danke für deine Info. Ich habe MATT 20 gelesen, kann aber daraus keinen wirklichen Zusammenhang mit OFF 11 erkennen. In MATT 20 will Jesus, meiner Meinung nach, nur erklären, dass von den vielen die dazu eingeladen sind die Braut Christi zu werden, lediglich nur wenige von ihm diesbezüglich ausgesucht werden.
    Trotzdem vielen Dank.

    LG

    G.M.

  • G.M.
    September 22, 2012

    Lieber Bruder J.A.,

    ich bin auch der Meinung, dass der falsche Prophet durchaus die WTG sein kann bzw. sein wird. Ich könnte mir gut vorstellen, das OFF 13 die Fortsetzung von OFF 17 ist. In OFF 13 ist das Tier von der Todeswunde genesen; in OFF 17 noch im wahr und ist nicht zustand. In OFF 13 haben die 10 Hörner Diademe (Vollmacht); in OFF 17 werden sie ohne Diademe beschrieben. Somit drängt sich mir der Gedanke auf, dass erst nach der Zerstörung Babylons der falsche Prophet so richtig zur Geltung kommen wird. Wer auch immer nach der Vernichtung Babylons behaupten wird, dass nun das Reich Gottes (Millennium) begonnen hat (siehe MAT 24:24), der wird der falsche Prophet sein. Wer das Tier (OFF 13) sein wird, spielt für mich nur eine untergeordnete Rolle. Was ich nicht ganz einordnen kann, sind die 2 Zeugen (OFF 11). Wann werden diese ihren Auftrag erfüllen? Ich bis sicher, dass du,lieber Bruder J. A., dir über die 2 Zeugen auch Gedanken gemacht hast. Würde mich freuen, wenn ich an deinen Gedanken teilhaben dürfte.
    Brüderliche Grüße
    G.M.

  • Manfred
    September 22, 2012

    Lieber G.M.,

    Herzlich willkommen bei uns. Es ist immer wieder schön zu sehen, das sich mehr und mehr Schwestern und Brüder beteiligen.
    Über die zwei Zeugen steht etwas in diesem Vortrag. Wenn Du das aber in dem Vortrag nachliest, dann hast Du auch die Formatierungen korrekt. Diese gehen ja jetzt beim kopieren verloren.
    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=964
    „Sind die 144.000 mit der grossen Volksmenge identisch?

    Ich zitiere:
    10. Zusammenfassung aller Vorträge im Hinblick auf die zeitliche Abfolge:
    Amos 3:7
    7 Denn der Souveräne Herr Jehova wird kein Ding tun, es sei denn, er habe seine vertrauliche Sache seinen Knechten, den Propheten, geoffenbart.
    Gemäß Mat. 20:1-16 werden in der 11.ten Stunde von Jehova noch Arbeiter eingestellt. Diese Personen arbeiten somit maximal 2 Stunden im Weinberg Jehovas, bevor Jesus Christus sichtbar wieder kommt. Wie wir wissen, wird Jesus beim Schall der 7.ten Posaune, nach der großen Drangsal sichtbar vom Himmel herabkommen. Da Jesus gesagt hat, dass am Ende des Arbeitstages der Lohn ausgezahlt würde, ist dies nach der 12.ten Stunde. Doch die letzten (Arbeiter der 11.ten Stunde) würden den Lohn vor den anderen Arbeitern erhalten. Da die Offenbarung für die Zeit des Endes geschrieben wurde, müsste man dort auch etwas von den Arbeitern der 11.ten Stunde lesen können und da bin ich in Offenbarung Kapt. 11 fündig geworden. Dort geht es um die zwei Zeugen, die 1.260 Tage im Auftrage Jehovas weissagen werden. Das müsste die Gruppe der Arbeiter der 11.ten Stunde sein und wer möchte, kann sich das gesamte Kapitel 11 in seiner eigenen Bibel durchlesen. Ich möchte hier nur einen Auszug zitieren, weil dadurch ersichtlich wird, wie die Arbeiter der 11.ten Stunde den Lohn vor den anderen Arbeitern ausgezahlt bekommen.
    Off. 11:11-15
    11 Und nach den dreieinhalb Tagen kam von Gott her Geist des Lebens in sie, und sie stellten sich auf ihre Füße, und große Furcht befiel die, die sie sahen. 12 Und sie hörten eine laute Stimme aus dem Himmel zu ihnen sagen: “Kommt hierherauf.” Und sie gingen in der Wolke in den Himmel hinauf, und ihre Feinde sahen sie. 13 Und in jener Stunde ereignete sich ein großes Erdbeben, und ein Zehntel der Stadt fiel; und siebentausend Personen wurden durch das Erdbeben getötet, und die übrigen gerieten in Furcht und verherrlichten den Gott des Himmels. 14 Das zweite Wehe ist vorbei. Siehe! Das dritte Wehe kommt eilends. 15 Und der siebte Engel blies seine Trompete. Und es geschahen laute Stimmen im Himmel, die sprachen: “Das Königreich der Welt ist das Königreich unseres Herrn und seines Christus geworden, und er wird für immer und ewig als König regieren.”
    Wie wir gelesen haben, werden diese zwei Zeugen noch vor dem Blasen der siebten Posaune in den Himmel gerufen werden. Da erst nach oder während dem Blasen der 7.ten Posaune die Toten auferweckt werden, bei denen ja auch die Apostel dabei sein werden, haben sie tatsächlich den Lohn zuerst erhalten. Außerdem werden sie die einzigen Menschen sein, die in den Himmel auffahren, aber nur für einen kurzen Moment, da Jesus ja beim Schall der 7.ten Posaune vom Himmel herabkommt und da werden dann auch die Gruppe der zwei Zeugen wieder dabei sein. Es wäre durchaus denkbar, dass zwischen dem Heraufrufen der zwei Zeugen und dem Herabkommen von Jesus nur eine Stunde, oder ein Tag oder so liegen könnte. Es wird nur ein kurzer Moment sein, dadurch aber das Gleichnis von den Arbeitern erfüllen, dass eben die letzten, die Arbeiter der 11.ten Stunde den Lohn zuerst empfangen haben, denn Sie werden mit Sicherheit vor der Himmelfahrt auch verwandelt werden und haben somit als erste den geistigen Leib erhalten (gem. 1.Kor.15).
    Nachdem also beim Schall der 7.ten Posaune die Zeichen im Himmel zu sehen sind und Jesus Christus in Wolken herabkommt, werden die Toten auferstehen, die Gerechten und die Ungerechten beide Gruppen bekommen gleich Ihren geistigen Leib und die in der Endzeit lebenden Menschen, die gerettet werden, werden verwandelt werden. Es erfolgt die Teilung der Schafe und Böcke und danach werden alle Personen, die zu der Gruppe der 144.000 gehören, entrückt werden. Wohin werden sie entrückt werden? In das Tal der Rettung, dass Jehova am Berg Zion schaffen wird indem er zwei Berge spalten wird. Am Berg Zion werden diese 144.000 als himmlische Stadt Jerusalem vom Himmel herabkommen und dann auf diesem Berg zusammen mit Jesus Christus stehen. Danach wird Jehova seine Zornschalen auf die Bösen der Welt ausschütten und das Gericht an seinem Tag, den Tag von Harmagedon vollziehen.
    Nachdem dies alles geschehen ist, werden die Gerechten Menschen aus diesem Tal herauskommen und sich wieder über die ganze Erde verteilen und als Könige die 1.000 Jahre und darüber hinaus regieren. Die Nachkommen von Ihnen, müssen am Ende der 1.000 Jahre, durch Ihre Handlungsweise zeigen, dass sie nicht mehr Satan nachfolgen werden und dann erhalten Sie auch ewiges Leben und haben so an der zweiten Auferstehung teil. Denn die zweite Auferstehung ist der Eintrag in das Buch des Lebens für immer und ewig. Denn während der 1.000 Jahre, wird niemand mehr auferstehen.
    – Zitat Ende.

    Liebe Grüsse Manfred

  • Shannon
    September 22, 2012

    Lieber Alois,

    was die Rätselsprache der Bibel betrifft, so darf es keine Denkverbote geben.
    Aber nicht alles was man denkt, kann man einfach so schreiben. Es wird immer jemanden geben, der sich an irgend etwas stößt. Das kann man entweder ignorieren, übersehen oder man kann eine Diskussion entfachen.
    So wie diese unnötige Diskussion darüber, ob nach Harmagedon Druckereien gebraucht werden. Das ist begrenztes Denken, einer unvollkommenen Welt. Da die Welt aber dann vollkommen sein wird, kann in jedem Menschen alles Wissen vorhanden sein, das er benötigt. Ich sage nicht, dass es so sein wird, allerdings traue ich meinem Schöpfer mehr Kompetenz zu, als begrenzt denkenden Menschen.

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich erklären kann, was ich meine. Das ganze Universum besteht aus Schwingungen, Licht und Information.
    Ich kann in den Kopf gehen und sagen, ich glaube nur, was ich sehe. Aber ist das wirklich so? Unsere Sinne blenden das meiste aus und so sehen wir nur das, worauf unser Focus gerichtet ist. Das bedeutet aber nicht, dass die anderen Dinge nicht vorhanden sind. Wir atmen, dennoch sehen wir die Luft nicht. Ist sie deswegen nicht da?
    Ich kann aber auch die Augen schließen, ins Herz, also ins Gefühl gehen und wenn jemand sehr emphatisch ist, nimmt der viel mehr wahr, als man mit den Augen zu sehen vermag.

    Auf dieser Ebene kann man auch einen Text vollkommen anders verstehen, als wenn man nur in den Kopf, also in die linke Gehirnhälfte geht, die uns ohnehin an-erzogen wurde.
    Jesus sagte einmal, wir sollen werden wie die Kinder.
    Kleine Kinder sind niemals in der Analytik, bis ca. 6 Jahre, sondern im Gefühl, im sein.
    Und darum sollte man auch bei den biblischen Rätseln die rechte Gehirnhälfte mitreden lassen, das Gefühl (rechts) ist intelligenter als der Kopf (links).

    Zurück zu den biblischen Rätseln: Wenn du mit deinem umfangreichen biblischen Wissen zu Schlüssen kommst, die umwerfend, interessant und spannend sind, darfst du die gerne schreiben. Ich freue mich darüber. Aber es gibt nun mal Menschen, die orientieren sich nach Fakten. Und Fakten sind für sie das geschriebene Wort. Nicht mehr, nicht weniger.

    Du musst mit Widerspruch rechnen und wenn du damit leben kannst ist das in Ordnung. Aber wenn du die Angriffe persönlich nimmst, solltest du dein Wissen oder besser deine Weisheit (darin besteht meines Erachtens ein erheblicher Unterschied) für dich behalten.
    Vor allem dann, wenn du weder die Zeit noch die Energie hast, seitenweise Erklärungen hinterher zu liefern. Manchmal muss man sich auch noch nebenbei um den Lebensunterhalt kümmern.

    Ich freue mich trotzdem über biblische Rätsel, hier auf diesen Seiten. Nimms gelassen 😉

  • Sascha
    September 22, 2012

    Liebe Geschwister,

    vielleicht darf ich dazu auch etwas schreiben. Für mich geht es bei solchen „Diskussionen“ nur darum, ob man unterschiedliche Sicht- und Herangehensweisen nebeneinander stehen lassen kann. Das Beispiel das Bruder Alois angeführt hat, zeigt, dass es ebenso „Fakt“ ist, dass die Bibel in einer Bildersprache zu uns spricht. Das einfache Beispiel der Schafe macht das mehr als deutlich, da braucht man gar nicht so sehr in die Tiefe zu gehen.

    Wir haben doch alle einen Anteil am Heiligen Geist bekommen. Das sich dieser Geist Gottes auf unterschiedliche Weise zeigen kann, können wir u.a. in 1. Korinther 12 und auch in Römer 12 lesen, wenn von EINEM Geist, aber verschiedenen Wirkungen die Rede ist.

    Das führt dazu, dass der eine Einsicht vermitteln kann, ein anderer versteht prophetische Aussagen, ein anderer hat eine besondere Gabe, ausgleichend und versöhnend auf andere einzuwirken. Was die Erkenntnis betrifft, hat Paulus deutlich geschrieben:

    1Ko 8:2 „Wenn jemand meint, etwas Besonderes erkannt zu haben, dann hat er noch nicht einmal erkannt, wie man erkennen soll.“

    Das Wichtigste, was es zu erkennen gibt, wird ja in dem bekannten Text beschrieben:

    Joh 17:3 „Das ewige Leben bedeutet ja, dich zu erkennen, den einzigen wahren Gott, und den, den du gesandt hast, Jesus Christus.“

    Wie ich in meinem Kommentar über die beiden Tiere schon angedeutet habe: So interessant die Prophetie auch sein mag, es ist nicht das Lösen dieser Bilderrätsel, was uns am Ende retten wird. Trotzdem bin ich persönlich begeistert von dieser bildlichen Sprache. Vor allem, weil ich dadurch ganz deutlich merke, wie sehr ich dabei auf den Geist Gottes angewiesen bin. Je tiefer ich in die Materie eintauche, umso mehr muss ich mich vom Geist Gottes dabei leiten lassen, weil es meine normale, menschliche Aufnahmefähigkeit übersteigen würde.

    Trotz meiner begrenzten Aufnahmefähigkeit sind diese Dinge in der Bibel aber enthalten, und sie ist ja generell für Menschen aus „Fleisch und Blut“ geschrieben, also muss es auch möglich sein, sie in unserem heutigen Zustand zu verstehen.

    Und genau dafür haben wir den Heiligen Geist bekommen, als Unterstützung, wo unser menschlicher Geist versagen würde.

    Joh 16:13 „Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die GANZE Wahrheit leiten; denn er wird nicht von sich selbst reden, sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen.“

    Diese Worte sagte Jesus nicht in einem Vier-Augen-Gespräch zu Petrus oder zu Johannes, er sagte nicht DU wirst in die ganze Wahrheit geleitet, sondern er sagt EUCH, und sprach damit zu allen Jüngern. Damit deutete er schon an, dass nicht eine Person alleine ALLES verstehen würde, sondern machte auf das aufmerksam, was Paulus dann als den „Leib Christi“ bezeichntete. Dieser würde sich nicht durch Erkenntnis, sondern durch Liebe aufbauen:

    Eph 4:15 „Lasst uns deshalb fest zur Wahrheit und zur Liebe stehen und in jeder Hinsicht zu Christus, unserem Haupt, hinwachsen. Eph 4:16 Von ihm her wird der ganze Leib zusammengefügt und durch verbindende Glieder zusammengehalten. Das geschieht in der Kraft, die jedem der einzelnen Teile zugemessen ist. So bewirkt Christus das Wachstum seines Leibes: Er baut sich auf durch Liebe.“

    Diese Liebe wird dazu führen, dass wir uns gegenseitig respektieren, und nicht versuchen, dem anderen seine ganz bestimmte Gabe des Geistes abzusprechen.

    1Ko 12:25 „…denn er wollte keine Spaltung im Körper. Alle Glieder sollen einträchtig füreinander sorgen. 1Ko 12:26 Wenn ein Glied leidet, leiden alle anderen mit; und wenn eins besonders geehrt wird, freuen sich die anderen mit. 1Ko 12:27 Zusammen seid ihr der Leib von Christus und einzeln genommen Glieder davon.“

    Wenn ich wegen einer Augenerkrankung nicht mehr klar sehen konnte, dann hatte auch mein Fuß einen Schaden, wenn ich ihn durch meine schlechte Sicht ständig irgendwo angestoßen habe. Wenn diese Augenkrankheit nun geheilt wird, dann kann sich doch auch der Fuß freuen, weil er jetzt nicht mehr ständig irgendwo anstößt. Und wenn ein „Glied des Leibes Christi“ einen neuen Gedanken vermittelt bekommen hat, wodurch er etwas besser erkennen kann, dann freuen sich die anderen Glieder doch mit ihm, weil sie dadurch vielleicht selbst etwas besser erkennen können.

    Die einzelnen Glieder unseres buchstäblichen Körpers sind auch nicht in einem ständigen Konkurrenzkampf mit der Frage beschäftigt, welches Glied nun die größte Bedeutung für das gesamte Wohlbefinden hat. Das sollte beim Leib Christi erst recht nicht der Fall sein, weshalb hier jedes einzelne Glied (ich inbegriffen…) gefragt ist, es nicht zu so einer Störung kommen zu lassen. 🙂

    Liebe Grüße

    Sascha

  • Alois
    September 22, 2012

    Lieber Sascha

    Ich gebe Dir völlig recht, ob man die Barmherzigkeit und Gnade unseres Vaters erhält hängt nur vom Glauben ab. Es gibt gerade in den 4 Evangelien viele Beispiele in denen Jesus gesagt hat, „Dein Glaube hat Dich gerettet“.
    Oder der Sträfling der neben Jesus sterben musste, er hätte nur noch die Zeit zu glauben. Er hatte keine Zeit die Propheten zu lesen, wenn er überhaupt lesen konnte.
    Um bei dem Beispiel des Wortes Schafe zu bleiben, was ja jeder mit an Jesus gläubige Menschen übersetzt, nicht einmal das muss man verstehen, wenn man nur an Jesus unseren Hirten und Retter glaubt.

    Wäre es nicht so, wie Du geschrieben hast, also dass man zur Rettung nicht die Propheten, Gleichnisse und die Offenbarung verstehen muss, dann wäre es ein Leistungsevangelium das es definitiv nicht gibt. Dann wäre es ein Leistungsevangelium wie es das der Organisationszeugen eines ist, nur mit anderen Vorzeichen.

    Aber die Bibel immer mehr zu verstehen, stärkt den Glauben ungemein! Auch bekommt man immer mehr Hochachtung und Ehrfurcht vor Gott wenn man erkennt, dass alles was Heute an wesentlichen Dingen geschieht bereits vor langer Zeit niedergeschrieben wurde. Je tief man in der Bibel gräbt, desto mehr erkennt man dass man erst am Anfang steht, die Bibel scheint unendlich zu sein, zur Ehre Jehovas.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Sascha
    September 22, 2012

    Lieber Bruder Alois,

    du hattest geschrieben:

    Je tiefer man in der Bibel gräbt, desto mehr erkennt man dass man erst am Anfang steht, die Bibel scheint unendlich zu sein, zur Ehre Jehovas.

    Da ich dich persönlich kenne, und weiß, wie lange du schon ohne die ständige WTG-Beeinflussung die Bibel liest, hat diese Aussage aus deinem „Mund“ eine noch größere Wirkung, als wenn ich es sage, der erst vor relativ kurzer Zeit damit angefangen hat. 🙂

    Vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße

    Sascha

  • Shannon
    September 22, 2012

    Lieber Sascha,

    die Bibelstelle in Korinther

    1Ko 8:2 “Wenn jemand meint, etwas Besonderes erkannt zu haben, dann hat er noch nicht einmal erkannt, wie man erkennen soll.”

    ist ein geniales Beispiel, dass man niemandem erklären kann, wie der Geist wirkt. Es ist einfach da. Nur, um dahin zu kommen, muss man den analytischen Verstand ab und zu abschalten. Wer im „Sein“ ist, wie die kleinen Kinder, in dem sind diese Erkenntnisse plötzlich aktiv. Selbstverständlich wird es immer Kritiker geben, die sagen, es könnte ein labiler Geisteszustand sein, (siehe die WTG-Erklärung über die vielen Gesalbten) aber damit müssen wir wohl leben.

    Je tiefer ich in die Materie eintauche, umso mehr muss ich mich vom Geist Gottes dabei leiten lassen, weil es meine normale, menschliche Aufnahmefähigkeit übersteigen würde.

    Stimmt, aber das ist eine Sache, die dich persönlich betrifft. Es wird immer jemanden geben, der dir sagen wird, dass du deinen Egos aufgesessen bist.

    Trotz meiner begrenzten Aufnahmefähigkeit sind diese Dinge in der Bibel aber enthalten, und sie ist ja generell für Menschen aus “Fleisch und Blut” geschrieben, also muss es auch möglich sein, sie in unserem heutigen Zustand zu verstehen.

    Nicht in unserem heutigen normalen analytischen Zustand. Du musst doch zugeben, dass du beim erforschen der Bibel in einem anderen Bewusstseinszustand bist, nämlich ganz tief in dir, auf deiner Herzebene.

    Selbstverständlich ist das lösen der Rätsel in der Bibel nicht Voraussetzung für unsere Rettung, aber spannend und faszinierend ist es allemal.

    Euch allen einen wunderschönebn Tag

  • Sascha
    September 22, 2012

    Liebe Shannon,

    danke für deine Antwort und auch für deinen Hinweis, dass wir was unser Vertrauen und unser Verhältnis zu unserem Vater und Jesus betrifft, wie „kleine Kinder“ sein sollten. Du hattest außerdem geschrieben:

    Du musst doch zugeben, dass du beim erforschen der Bibel in einem anderen Bewusstseinszustand bist, nämlich ganz tief in dir, auf deiner Herzebene.

    Natürlich, deswegen hatte ich ja geschrieben, dass wir genau dafür den Heiligen Geist bekommen. 🙂

    Und du hast auch recht, wenn du schreibst, dass es dann immer sein kann, dass man uns vorwerfen könnte, dass wir nur unser eigenes Ego befriedigen wollten, oder sogar „psychische Probleme“ hätten. Dazu finde ich diesen Text ganz gut, der zeigt, dass das offensichtlich kein Vorwurf ist, der erst in unserer Zeit an „Geistesmenschen“ herangetragen wird:

    1Ko 2:13 „Und davon reden wir auch, doch nicht in Worten, wie sie menschliche Weisheit lehrt, sondern in Worten, wie sie der Geist lehrt. Was der Geist gewirkt hat, erklären wir Menschen, die den Geist empfangen haben. 1Ko 2:14 Ein natürlicher Mensch kann nicht erfassen, was vom Geist Gottes kommt. Er hält es für Unsinn und kann nichts damit anfangen, weil es eben durch den Geist beurteilt werden muss. 1Ko 2:15 Doch ein Mensch, der den Geist Gottes empfangen hat, kann das alles richtig beurteilen. Er selbst kann allerdings nicht wirklich von einem anderen beurteilt werden, der den Geist nicht hat. 1Ko 2:16 Es heißt ja: „Wer kennt die Einsicht des Herrn? Wer will ihn denn belehren?“ Wir aber haben die Einsicht von Christus empfangen.“

    Obwohl also nicht jeder unserer Mitmenschen solche Worte verstehen würde, sagte Jesus zu seinen Jüngern:

    Mat 10:26 „Doch fürchtet euch nicht vor denen, die euch bedrohen. Es kommt die Zeit, da wird alles offenbar werden. Alles, was jetzt noch geheim ist, wird öffentlich bekannt gemacht werden. Mat 10:27 Was ich euch im Dunkeln sage, gebt am hellen Tag weiter, und was ihr ins Ohr geflüstert hört, ruft von den Dachterrassen herunter.“

    Um es noch einmal herauszustellen: Der Geist Gottes wurde uns nicht gegeben, um MENSCHEN zu be- oder zu verurteilen, auch braucht man nicht ständig herausstellen, wie sehr man doch selbst den Geist Gottes bekommen hat, was hier auf BI nach meinem Empfinden auch keiner macht. Dazu hatte ich vor kurzem auf der Hauptseite das Beispiel Samuels angeführt, über den geschrieben steht:

    1Sa 3:19 Samuel wuchs heran. Jahwe stand ihm bei und ließ alles in Erfüllung gehen, was er durch Samuel sagen ließ.
    1Sa 3:20 Ganz Israel von Dan bis Beerscheba erkannte, dass Jahwe ihn zu seinem Propheten bestimmt hatte.

    Das Volk ERKANNTE, dass er ein Prophet war, welch ein Unterschied zum „Sklaven“, der sich selbst immer wieder als der „Kanal Gottes“ bezeichnet.

    Nein, den Geist Gottes erhalten wir als Einzelpersonen, um die göttliche Weisheit erkennen zu können. Das passiert bei jedem auf eine andere Weise, und deswegen wollte ich mit meinem Kommentar sagen, dass wir die jeweilige Gabe, die auch mit einer bestimmten Aufgabe eines einzelnen Gliedes zusammenhängt, achten und respektieren sollten.

    Liebe Grüße

    Sascha

  • Alois
    September 22, 2012

    Liebe Schwestern und Brüder

    Dass es schon immer so war dass der Geist Jehovas auf einzelne Menschen gewirkt hat und nicht auf eine Gruppe sieht man an folgenden Geschichten, die jeder nachlesen kann:

    1.Kön. 18
    22. Und Elia sprach zu dem Volke: Ich allein bin übriggeblieben, ein Prophet Jehovas, und der Propheten des Baal sind vierhundertfünfzig Mann.

    Eine lesenswerte Geschichte ist in jedem Fall 1. Kön. 22 mit Micha gegen den Rest der angeblichen Propheten Jehovas.

    Ich kann mich nicht erinnern dass es in der Bibel je eine Gruppe von mehreren Männern waren die gemeinsam geweissagt hätten.
    Wenn mehrere Propheten zusammengestanden sind, waren es immer falsche Propheten.

    In der neuzeitlichen Erfüllung müsste es im dem „Sklaven“ somit gleich sein.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Zadok
    September 22, 2012

    Lieber Alois,

    das ist ein sehr interessanter Hinweis. Mit Ausnahmen von Moses und Aaron waren es tatsächlich immer nur einzelne Personen, die von Jehova eingesetzt wurden.Aber auch Aaron war ja nur Moses`
    Sprecher, also trifft es hier auch zu.
    Lieber Gruß
    Zadok

  • Sascha
    September 22, 2012

    Lieber Alois,

    ein sehr guter Gedanke. Als Elias Dienst zuende ging, bekam er noch diese Anweisung von Jehova:

    1Kö 19:16 „Und Jehu, den Sohn Nimsis, sollst du zum König über Israel salben; und Elisa, den Sohn Saphats, von Abel-Mehola, sollst du zum Propheten salben AN DEINER STATT.“

    Ein Prophet hörte auf, und ein anderer fing seinen Dienst an. Elisa bekam ja dann auch den Mantel Elias als Zeichen für seine Nachfolge.
    Wenn mehrere Propheten in der gleichen Zeitperiode auftraten, dann waren sie entweder nur kurzzeitig für einen bestimmten Auftrag zusammen tätig, wie z.B. Haggai und Sacharja als es um den Wiederaufbau des Tempels ging, oder in einem unterschiedlichen Gebiet, wie z.B. Daniel, Jeremia und Hesekiel. Aber die Botschaft an sich erging immer nur an eine einzelne Person. Darauf hatte ich vorher noch gar nicht geachtet.

    Liebe Grüße

    Sascha

  • Hans
    September 22, 2012

    Hi Alois,

    wie definierst du „Gruppe“ in dem Zusammenhang?

    Wenn man ans 1. Jhd. denkt, gab es viele Menschen, die gleichzeitig über den Geist verfügten. Vielleicht in einer „Gruppe“ waren, die Versammlung hieß oder wie bei den Töchtern des Philippus Familie.

    Apg 21:9 Dieser hatte vier Töchter, Jungfrauen, die weissagten.

    Das wäre eine (familiäre) Gruppe von Frauen, die weissagten ;)))

    Vermute, du meintest eher sowas:
    Spannend ist die Frage, ob sie das gemeinsam taten oder jede quasi für sich, im Sinne von unterschiedlichen Inhalten und prinzipieller Unabhängigkeit voneinander. Was ich auch – wie du wenn ich dich richtig verstehe – als naheliegend empfinde.

    Der Geist wirkt jeweils in einem einzelnen Menschen und hat nicht andere Personen dazu nötig.

    LG
    Hans

  • Alois
    September 22, 2012

    Hallo Hans

    Ich meinte die Unabhängigkeit der einzelnen Propheten. Es geht mir darum, ob das heutige „LK“ Gremium ein positives biblisches Vorbild hat. Das hat es im AT gar nicht und im NT lässt es sich nur konstruieren, wenn man den einen genannten Fall einer Grundsatzentscheidung als Normalfall hochstilisiert.
    Ich habe auch den Eindruck, dass weissagen im NT was anderes bedeutet als im AT.
    Da alles, das bei dem Volk das den Namen Gottes trägt geschieht, bereits den Propheten geoffenbart wurde, muss auch eine „LK“ in den biblischen Geschichten zu finden sein.
    Die Konstellation einer Gruppe von mehreren Propheten, die gemeinsam auftreten ist auch zu finden, aber immer nur im Zusammenhang mit Baalsanbetung oder scheinbarer Propheten Jehovas. Das fing schon bei der Rotte Korah gegen Moses an.
    Darauf wollte ich hinaus.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Anna
    September 22, 2012

    Lieber Alois, liebe Brüder und Schwestern,

    das ist wirklich ein sehr guter Gedanke. Jehova hat niemals mehreren Propheten gleichzeitig etwas mitgeteilt.
    Hab‘ vielen Dank dafür. Gemeinsam kommen wir weiter.

    Herzliche Grüße Anna

  • Mamre
    September 22, 2012

    Lieber Sascha,

    Du hast u. a. geschrieben: „Wenn diese Augenkrankheit nun geheilt wird, dann kann sich doch auch der Fuß freuen, weil er jetzt nicht mehr ständig irgendwo anstößt.“ Zitatende

    So können wir uns dann auch besser auf unser aller Ziel hinbewegen:

    „Das ZIEL jeder Weisung und Unterweisung ist aber die Liebe, und zwar Liebe aus reinem Herzen, gutem Gewissen und ungeheucheltem Glauben.“ (1. Timotheus 1:5)

    Lieben Gruß,

    Mamre

  • Sascha
    September 22, 2012

    Liebe Geschwister,

    gestern bin ich beim Lesen von Offenbarung 13 noch auf eine Sache gestoßen, die mir vorher noch nicht aufgefallen war.
    Eine Fußnote in einer meiner Bibelübersetzungen hat mich darauf gebracht. Es geht um die beiden Tiere. Das erste steigt aus dem Mer herauf, dass zweite aus der Erde.

    Auch im AT finden wir zwei Tiere, die etwas damit zu tun haben könnten: Der Leviathan und der Behemoth.

    Ich kopiere jetzt einfach die jeweiligen Texte, wo diese beiden Tiere erwähnt werden, und vielleicht hilft es uns ja etwas weiter.

    Der Leviathan, das Tier aus dem Meer:

    Hio_3:8 Verwünschen mögen sie die Verflucher des Tages, die fähig sind, den Leviathan aufzureizen!

    Hio_41:1 (40:20) Ziehst du den Leviathan herbei mit der Angel, und senkst du seine Zunge in die Angelschnur?

    Psa_74:14 du zerbrachst die KÖPFE des Leviatans, du gabst ihn dem Volk der Wüstenbewohner zur Speise.

    Das führt uns zu den 7 Köpfen, die das erste Tier hat:

    Psa_104:26 Daselbst ziehen Schiffe einher, der Leviathan, den du gebildet hast, um sich darin zu tummeln.

    Die Schiffe könnten zu der zweiten Posaune passen:

    Off 8:8 Und der zweite Engel posaunte: und wie ein großer, mit Feuer brennender Berg wurde ins Meer geworfen; und der dritte Teil des Meeres wurde zu Blut. Off 8:9 Und es starb der dritte Teil der Geschöpfe, welche im Meere waren, die Leben hatten, und der dritte Teil der Schiffe wurde zerstört.

    Jes 27:1 An jenem Tage wird Jahwe mit seinem Schwerte, dem harten und großen und starken, heimsuchen den Leviathan, die flüchtige Schlange, und den Leviathan, die gewundene Schlange, und wird das Ungeheuer töten, welches im Meere ist.

    Und dann der Behemoth, das Ungeheuer der Erde:

    Hio_40:15 (40:10) Sieh doch den Behemoth, den ich mit dir gemacht habe; er frißt Gras wie das Rind.Hio 40:16 (40:11) Sieh doch, seine Kraft ist in seinen Lenden, und seine Stärke in den Muskeln seines Bauches. Hio 40:17 (40:12) Er biegt seinen Schwanz gleich einer Zeder, die Sehnen seiner Schenkel sind verflochten. Hio 40:18 (40:13) Seine Knochen sind Röhren von Erz, seine Gebeine gleich Barren von Eisen.

    Jes_30:6 Ausspruch über den Behemoth des Südens: Durch ein Land der Bedrängnis und der Angst, aus welchem Löwin und Löwe, Ottern und fliegende, feurige Schlangen kommen, tragen sie auf den Rücken der Eselsfüllen ihren Reichtum und auf den Höckern der Kamele ihre Schätze zu einem Volke, das nichts nützt.

    Gerade die Kapitel aus Jesaja könnten uns vielleicht behilflich sein, hier wird der Behemoth z.B. mit dem SÜDEN und ÄGYPTEN in Verbindung gebracht. Aber man sieht daran auch, wie die symbolische Sprache auch in Hiob und in den Psalmen zum Ausdruck kommt.

    Ägypten wird z.B. auch in der Offenbarung erwähnt:

    Off 11:8 „Und ihr Leichnam wird auf der Straße der großen Stadt liegen, welche GEISTLICHERWEISE Sodom und Ägypten heißt, wo auch ihr Herr gekreuzigt wurde.“

    Hier ist von den zwei Zeugen die Rede, die als Propheten zu den Menschen geschickt werden. Damit sind sie das positive Gegenstück zu dem falschen Propheten, der mit dem zweiten Tier in Verbindung gebracht wird:

    Off 19:20 „Und es wurde ergriffen das Tier und der falsche Prophet, der mit ihm war, der die Zeichen vor ihm tat, durch welche er die verführte, welche das Malzeichen des Tieres annahmen und die sein Bild anbeteten-lebendig wurden die zwei in den Feuersee geworfen, der mit Schwefel brennt.“

    Die biblische Prophetie ist wie ein spannendes Bilderrätsel, und auch wenn unsere Rettung nicht von der Lösung dieses Rätsels abhängt, kann es für uns doch sehr interessant sein, sich damit zu beschäftigen. Ich bin sehr gespannt, was wir im Laufe der Zeit noch herausfinden werden. 🙂

    Liebe Grüße

    Sascha

  • Manfred
    September 22, 2012

    Lieber Sascha,

    Vielen Dank für diese Hinweise. Ich habe mir die beiden Tiere mal in wikipedia aufgerufen und dort sind beide als Ungeheuer dargestellt mit grosser Macht. Auch sie ziehen einen Schluss zu Harmagedon, dass dort diese beiden Ungeheuer für immer besiegt würden. Also es könnte durch aus sein, dass diese Tiere ein Vorbild für die zwei Tiere aus der Offenbarung sein sollen, zumal ja eines als Landtier und das andere als Wassertier bezeichnet wird, also genau wie in der Offenbarung. Sollte man im Auge behalten.

    Liebe Grüsse Manfred

  • Alois
    September 22, 2012

    Lieber Sascha

    Danke für Dein Beispiel der Prophetie und Deinem Schlusssatz, dass die Prophetie der Bibel wie ein Bilderrätsel ist.

    Das möchte ich an einem ganz leichten Beispiel zeigen:

    Joh. 10
    7. Jesus sprach nun wiederum zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ich bin die Tür der Schafe.
    8. Alle, die irgend vor mir gekommen, sind Diebe und Räuber; aber die Schafe hörten nicht auf sie.
    9. Ich bin die Tür; wenn jemand durch mich eingeht, so wird er errettet werden und wird ein-und ausgehen und Weide finden.
    10. Der Dieb kommt nur, um zu stehlen und zu schlachten und zu verderben. Ich bin gekommen, auf daß sie Leben haben und es in Überfluß haben.
    11. Ich bin der gute Hirte; der gute Hirte läßt sein Leben für die Schafe.
    12. Der Mietling aber und der nicht Hirte ist, dem die Schafe nicht eigen sind, sieht den Wolf kommen und verläßt die Schafe und flieht; und der Wolf raubt sie und zerstreut [die Schafe.
    13. Der Mietling aber flieht,] weil er ein Mietling ist und sich um die Schafe nicht kümmert.
    14. Ich bin der gute Hirte; und ich kenne die Meinen und bin gekannt von den Meinen,
    15. gleichwie der Vater mich kennt und ich den Vater kenne; und ich lasse mein Leben für die Schafe.
    16. Und ich habe andere Schafe, die nicht aus diesem Hofe sind; auch diese muß ich bringen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde, ein Hirte sein.

    Jesus ist der Hirte, schon dass er sich als Hirte bezeichnet ist eine Bildersprache, denn natürlich wandert Jesus nicht mit Hirtenstock, Mantel und Hut durch die Landschaften und führt die vierbeinigen Schafe durch die Wiesen.

    Kein gläubiger Christ kommt auf die Idee, dass mit den Schafen wirklich nur die Tiere gemeint sind, ich meine die Tiere die man als Schaf bezeichnet und die Wolle abgeben. Aber streng genommen fügt jeder etwas der Bibel hinzu der behauptet mit Schafen seien gläubige Menschen gemeint, denn es steht nicht da.

    Wer somit akzeptiert, dass mit den Schafen aus der Herde Jesu Menschen gemeint sind, muss auch akzeptieren, dass andere Wörter in der Bibel etwas anderes bedeuten als wörtlich dasteht. So zum Beispiel der Wolf aus Vers 12

    Durch den Geist unseres Vaters gesegnete Menschen erkennen nicht nur den Sinn des Wortes Schafe, sondern auch schwierigere Wörter wie Welt, Meer, Sterne, Himmel, Jerusalem, Samaria, Ägypten usw.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Sascha
    September 22, 2012

    Liebe Geschwister,

    ich möchte gerne etwas zu dem Kennzeichen schreiben, dass vom zweiten Tier aus Offenbarung 13 an den Menschen angebracht werden soll. Wenn man den Hebräer-Brief liest, stellt man fest, dass die Anweisungen des Gesetzes nur Sinnbilder für größere, geistige Erfüllungen waren.

    Heb 9:23 Es war nun nötig, daß die Abbilder der Dinge in den Himmeln hierdurch gereinigt wurden, die himmlischen Dinge selbst aber durch bessere Schlachtopfer als diese.
    Heb 9:24 Denn der Christus ist nicht eingegangen in das mit Händen gemachte Heiligtum, ein Gegenbild des wahrhaftigen, sondern in den Himmel selbst, um jetzt vor dem Angesicht Gottes für uns zu erscheinen;

    An anderer Stelle hatte ich schon etwas über die geistige Beschaffenheit des Tempels geschrieben, in den sich der Mensch der Gesetzlosigkeit setzen will, geschrieben. An mehreren Stellen wird dieser Gedanke im NT aufgegriffen. Wenn man dann die symbolischen Beschreibungen der Offenbarung nimmt, sieht man, dass dieser Gedanke dort fortgesetzt wird. Keiner wartet auf buchstäbliche Tiere, die sich aus dem Meer oder aus der Erde heraus erheben werden. Bei dem Anbringen des Kennzeichens versucht man allerdings immer wieder, es mit buchstäblichen Dingen zu erklären. So habe ich schon etwas von RFID-Chips gelesen, oder von Kreditkarten, ID-Nummern usw. Man verbindet es mit Kräften der Finanz- und Kapitalmächte, weil ja gesagt wird, dass man ohne das Kennzeichen weder „kaufen noch verkaufen“ könne.

    Ohne näher auf diese Möglichkeiten einzugehen, habe ich versucht, herauszufinden, ob es sich hier nicht entsprechend der ganzen Symbolik der Offenbarung eher um eine symbolische Beschreibung handelt. Das Kennzeichen soll auf der Stirn oder der Hand angebracht werden. Wofür stehen diese beiden Begriffe in der Bibel?

    Hes_3:7 Aber das Haus Israel wird nicht auf dich hören wollen, denn sie wollen nicht auf mich hören. Denn das ganze Haus Israel ist von harter Stirn und verstockten Herzens.“

    Man kann nicht davon ausgehen, dass hier die buchstäbliche Stirn der Menschen hart wurde, sondern dass es ein Sinnbild für ihr verhärtetes Denken war.

    Auch der Begriff Hand wird in ähnlicher Weise gebraucht:

    Heb 12:12 Darum „richtet auf die erschlafften Hände und die gelähmten Knie“, Heb 12:13 und „machet gerade Bahn für eure Füße!“, auf daß nicht das Lahme vom Wege abgewandt, sondern vielmehr geheilt werde.

    Psa_109:27 Damit sie wissen, daß dies deine Hand ist, daß du, Jahwe, es getan hast.

    Hier in Psalm wir die Hand direkt mit den TATEN in Verbindung gebracht.

    Wenn man diese Gedanken auf das Kennzeichen aus der Offenbarung überträgt, dann könnte die Stirn für unser Denken, und die Hand für unser Handeln stehen. Das Anbringen des Kennzeichens würde dann bedeuten, dass die Menschen in ihren Gedanken oder in ihren Handlungen so beeinflusst werden sollen, dass sie sich bereitwillig dem Mensch der Gesetzlosigkeit, und letztendlich dem Drachen selbst unterwerfen.

    Vielleicht können wir uns ja zusammen darüber Gedanken machen, was es unter Berücksichtigung der beschriebenen Symbolik bedeutet, dass man weder kaufen noch verkaufen kann.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Barbara
    September 22, 2012

    Lieber Sascha,

    der Gedanke, dass das Malzeichen kein buchstäbliches ist, kam mir auch schon.
    5. Mose 6,6 und 8: Und diese Worte, die ich dir heute gebiete,sollst du auf dem Herzen tragen, 8 und du sollst sie zum Zeichen auf deine Hand binden, und sie sollen dir zum Erinnerungszeichen über den Augen sein

    Maleachi 3,3 und 18 Er wird sitzen und schmelzen und das Silber reinigen; er wird die Söhne Levis reinigen und läutern wie das Gold und das Silber;
    dann werden sie dem HERRN Opfergarben darbringen in Gerechtigkeit.
    18 Dann werdet ihr wieder sehen, was für ein Unterschied besteht zwischen dem Gerechten und dem Gesetzlosen, zwischen dem, der Gott dient, und dem, der ihm nicht dient.

    Daniel 12,10 Viele sollen gesichtet und geläutert werden; und die Gottlosen werden gottlos bleiben, und kein Gottloser wird es verstehen;
    aber die Verständigen werden es verstehen.

    ich denke, mit dem Malzeichen ist gemeint, dass ganz deutlich sichtbar ist, wenn jemand dem wilden Tier nachfolgt. Das zeigt sich ja daran welche Entscheidungen jemand trifft und wie er handelt.

    Das mit dem kaufen und verkaufen könnte durchaus buchstäblich gemeint sein. Wer ein Gegner des Regimes ist, wird ja bekämpft und verfolgt.
    Dazu könnte auch gehören, dass man seine Arbeit verliert weil man nicht das Tier anbeten will oder wenn man ein Geschäft hat boykottiert oder enteignet wird. Dann fehlen einem die Mittel um zu kaufen oder zu verkaufen. Die Lebensgrundlage ist weg.

    Liebe Grüsse
    Barbara

  • Zadok
    September 22, 2012

    Lieber Sascha, liebe Barbara,

    ich neige auch dazu, das kaufen und verkaufen auf einen gelebten Alltag zu beziehen; in Matth. 24:38 wird essen, trinken, heiraten, verheiraten als Synonym für Alltag gebraucht. Nun ist Matthäus nicht hochsybolisch wie die Offenbarung, aber die Anwendung ist vergleichbar.
    Würde also heissen, dass gelebter Alltag nur mit dem Zeichen möglich ist in jener Zeit.
    Was mir noch in den Sinn kam: Man spricht ja umgangssprachlich davon, jemandem etwas „abzukaufen“ und meint damit einen Gedanken oder eine Idee. In diesem Sinne könnte das bedeuten, dass Gedankenfreiheit eingeschränkt ist und sich irgendwelche Vorhaben oder Ideen nur im Rahmen des Tieres bewegen dürfen.
    (Ähnlich wie das innerhalb der Zeugenwelt gelebt wird:nur was der Sklave nicht verbietet, ist möglich)
    Lieber Gruß
    Zadok

  • Manfred
    September 22, 2012

    Liebe Barbara,

    Das mit dem Kaufen und verkaufen hat mich auch schon beschäftigt und ich muss sagen, dass ich genau das verspüren kann. Ich habe mit sehr vielen Brüdern Geschäfte gemacht, weil ich etwas verkaufe was heute zum Lebensstandard gehört. Doch jetzt wo ich ausgeschlossen bin, kann ich bei den „treuen Sklavenhörigen Brüdern“ nichts mehr verkaufen und auch nichts mehr kaufen, weil sie noch nicht mal mit mir reden.

    Normalerweise wäre das für mich ein erheblicher Verlust, doch Jehova hat hier einen Ausgleich geschaffen, für jeden Zeugen, der nun nicht mehr mein Kunde ist habe ich zwei „weltliche“ Kunden mehr bekommen. Somit geht es mir besser als vorher. Somit glaube ich, dass sich diese Aussage auf die Nachfolger Christi bezieht, die das Volk Gottes verlassen, weil sie nun nur noch Menschengebote lehren.

    Denn die Schafe, die in Mat. 25 gerettet werden, stammen ja aus den Nationen, die also vorher nicht zum Volk Gottes gehörten. Sie werden ja aufgrund der Taten an den geringsten der Brüder Christi gerettet.

    So glaube ich, dass sich das mit dem Kaufen und Verkaufen auf die Ausgeschlossenen auswirkt, denn mit allen anderen Personen kann ich noch Geschäfte machen, mit meinen ehemaligen Brüdern jedoch nicht mehr. Das wäre dann wieder mal ein Beleg dafür, dass Jehova schon lange im Voraus wusste, welch schlechtes Spiel die LK mit „Ihren Schäfchen“ spielt.

    Liebe Grüsse Manfred

  • Shannon
    September 22, 2012

    Lieber Sascha, liebe Barbara,

    danke für eure Ausführungen. Dein Gedanke, lieber Sascha fühlt sich für mich richtig an und macht Sinn. Auch der ergänzende Text aus Mose, den du liebe Barbara angeführt hast, passt wunderbar dazu.

    Mir kommt da allerdings auch der Gedanke, dass es sich ebenso am Volke Gottes erfüllen könnte und da passt wieder das Bild der Organisation rein. Niemand kann sich austauschen oder untereinander verkehren (kaufen und verkaufen), wenn man sich nicht voll und ganz der Organisation unterwirft. Das mag im Moment noch nicht ganz sichtbar sein, aber ich denke, über kurz oder lang wird jeder gemieden werden oder ausgeschlossen, der nicht 100% organisationstreu ist. Die verhärteten Gedanken sind hier ja besonders häufig zu finden, während bei dem Umfeld außerhalb immerhin eine gewisse Toleranz herrscht. Das handeln entspricht auch nicht dem, was gepredigt wird, denn von Nächstenliebe die aus dem Herzen und nicht nur aus dem Mund kommt, ist oft nicht viel zu sehen.
    Das ist selbstverständlich auch nur so ein ganz persönlicher Gedanke von mir

  • Sascha
    September 22, 2012

    Liebe Geschwister,

    danke für eure Gedanken zu der Frage, was das Kennzeichen des Tieres sein könnte. Wie ich ja geschrieben hatte, gehe ich von einer Symbolik aus, die damit zusammenhängt, dass man das „Tier“ entweder durch seine Hand, also die Handlunsgweise, oder die Stirn, also unser Denken, unterstützen soll. Wenn dem so ist, müsste aber auch das „Verkaufen und Kaufen“ eine symbolische Beschreibung sein.

    Ich möchte aber in diesem Kommentar zunächst noch etwas zu dem Siegel Gottes schreiben, das in der Offenbarung dem Kennzeichen des Tieres gegenübergestellt wird. Auch dieses Siegel ist kein buchstäbliches Siegel. Paulus beschreibt in seinen Briefen mehrmals, wofür dieses Siegel steht:

    Eph 4:30 „Sonst kränkt ihr den Heiligen Geist, den Gott euch als Siegel aufgeprägt hat und der euch die volle Erlösung garantiert.“

    2Ti 2:19 Aber Gott hat ein massives, unverrückbares Fundament gelegt. Es trägt den Abdruck seines Siegels mit folgender Inschrift: „Der Herr kennt die, die zu ihm gehören“, und: „Wer den Namen des Herrn nennt, meide das Unrecht.“

    Während das Kennzeichen des Tieres an der Hand ODER an der Stirn angebracht wird, wird das Siegel Gottes nur an der Stirn angebracht:

    Off 7:3 „Verwüstet weder das Land noch das Meer und richtet auch an den Bäumen noch keinen Schaden an! Erst müssen wir allen, die Gott gehören und ihm dienen, sein Siegel auf die Stirn drücken.“

    Schwester Barbara hatte ja schon einen Text aus 5. Mose angeführt. Wiederholt ist in den Anordnungen, die Jehova durch Moses an das Volk Israel weitergab, von der Hand UND der Stirn die Rede. Kurz nach dem Auszug aus Ägypten ordnete Jehova das Fest der ungesäuerten Brote an.

    2Mo 13:7 „Die sieben Tage soll Ungesäuertes gegessen werden; und nicht soll Gesäuertes bei dir gesehen werden, noch soll Sauerteig bei dir gesehen werden in allen deinen Grenzen. 2Mo 13:8 Und du sollst deinem Sohne an selbigem Tage kundtun und sprechen: Es ist um deswillen, was Jahwe mir getan hat, als ich aus Ägypten zog. 2Mo 13:9 Und es sei dir zu einem Zeichen an deiner Hand und zu einem Denkzeichen zwischen deinen Augen, damit das Gesetz Jahwes in deinem Munde sei; denn mit starker Hand hat Jahwe dich aus Ägypten herausgeführt.“

    Das Einhalten dieser Anordnung wird hier als Zeichen an der Hand und „zwischen den Augen“, also der Stirn, bezeichnet. Warum aber wird das Siegel Gottes in der Offenbarung dann nur noch an der Stirn angebracht?

    Weil es durch das Opfer Jesu nicht mehr auf die Handlungen ankommt, sondern auf unsere innere Einstellung, die durch die Stirn versinnbildlicht wird. Deshalb wurde bei den Israeliten noch beides, Hand und Stirn, erwähnt, weil sie ja durch das Gesetz noch zu entsprechenden Gesetzeswerken verpflichtet waren. Das hat sich durch den Tod Jesu geändert:

    Gal 2:16 „Trotzdem wissen wir, dass kein Mensch vor Gott bestehen kann, wenn er versucht das Gesetz zu halten. Bestehen kann er nur durch den Glauben an Jesus Christus. Darum haben wir ja Christus vertraut, um durch den Glauben an ihn bei Gott angenommen zu werden – und nicht durch Erfüllung des Gesetzes. Kein Mensch kann durch Gesetzeserfüllung die Gerechtigkeit erreichen, die vor Gott gilt.“

    Es ist also interessant, wie die symbolische Bildersprache durch die gesamte Bibel hindurch beibehalten wird.

    Liebe Grüße

    Sascha

  • Mamre
    September 22, 2012

    Lieber Bruder Sascha,

    Du hast u. a. geschrieben:

    „Warum aber wird das Siegel Gottes in der Offenbarung dann nur noch an der Stirn angebracht?
    Weil es durch das Opfer Jesu nicht mehr auf die Handlungen ankommt, sondern auf unsere innere Einstellung, die durch die Stirn versinnbildlicht wird.“

    Das ist ein absolut genialer Gedanke.

    Vielen Dank!

    Lieben Gruß,

    Mamre

  • zadok
    September 22, 2012

    Lieber Bruder Sascha,
    da hast du etwas sehr Nachdenkenswertes geschrieben…klingt sehr stimmig.
    Deine Gedanken gehen weg von buchstäblichen Auswirkungen hin zu geistigen. Das ist sicher richtig; aber ich glaube, das ist nicht alles. Wenn hier eine Weltsituation beschrieben wird, muss es auch noch spürbare Auswirkungen geben. Vielleicht vergleichbar der Ausschlusspraxis der Zeugen; das bringt einen auch nicht um, tut aber sehr weh..oder Auswirkungen auf einer noch härteren Ebene.
    Deine anderen Gedanken erinnern mich an den Vortrag über das Fundament unseres Glaubens und das Haus darauf; passt sehr schön dazu.

    Lieber Gruß
    Zadok

  • Sascha
    September 22, 2012

    Lieber Bruder Zadok,

    natürlich hat das Kennzeichen auch spürbare Auswirkungen. Bei den Israeliten wurde dieses Zeichen an Stirn und Hand zwar nicht buchstäblich, aber die Auswirkungen waren real: Sie durften 7 Tage lang nur ungesäuerte Speisen essen.

    Alle symbolischen Beschreibungen der Bibel haben auch reale Auswirkungen. Denn auch wenn das Kennzeichen nicht buchstäblich angebracht wird, zeigt der Begriff „Hand“ ja an, dass man es aktiv und im realen Leben unterstützen wird.

    Ähnlich ist es bei der Beschreibung des Tempels. Der buchstäbliche Tempel wurde 70 u.Z. zerstört, seitdem gibt es kein buchstäbliches Heiligtum Gottes mehr auf der Erde.

    Eph 2:19 „So seid ihr nun nicht mehr Fremdlinge und Gäste, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen,
    Eph 2:20 auferbaut auf die Grundlage der Apostel und Propheten, während Jesus Christus selber der Eckstein ist, Eph 2:21 in welchem der ganze Bau, zusammengefügt, wächst zu einem heiligen Tempel im Herrn, Eph 2:22 in welchem auch ihr miterbaut werdet zu einer Behausung Gottes im Geist.“

    Heb_9:24 „Denn um sich vor Gott für uns einzusetzen, ist Christus ja nicht in ein von Menschen gemachtes Heiligtum eingetreten, eine Nachbildung des eigentlichen, sondern in den Himmel selbst.“

    Heb_10:19 „Wir haben also jetzt einen freien und ungehinderten Zugang zum WIRKLICHEN Heiligtum, liebe Geschwister. Jesus hat ihn durch sein Blut für uns eröffnet.“

    Es gibt also kein buchstäbliches Heiligtum Gottes auf der Erde, das durch den Antichristen verwüstet werden kann. Aber es gibt Heiligtümer der Menschen, die durch das göttliche Strafgericht zerstört werden. Das wurde schon ganz am Anfabg der Geschichte der Israeliten vorhergesagt, und dieser Gedanke wird auch in den Propheten immer wieder aufgegriffen:

    3Mo 26:31 „Und ich will eure Städte öde machen und EURE heiligen Städte verwüsten und euren lieblichen Geruch verabscheuen.“

    Das wilde Tier aus der Offenbarung hat es aber nicht auf diese menschlichen Heiligtümer abgesehen:

    Off_13:6 „Es riss sein Maul auf und stieß Lästerungen gegen Gott aus, es verhöhnte SEINEN Namen und SEIN Heiligtum und alle, die im Himmel wohnen.“

    Dieses WIRKLICHE Heiligtum befindet sich zwar im Himmel, aber durch den Heiligen Geist sind wir als Menschen Teil dieses Tempels geworden:

    1Ko 3:16 „Wisset ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? 1Ko 3:17 Wenn jemand den Tempel Gottes verderbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, und der seid ihr.“

    Also soll uns mit den symbolischen Beschreibungen aus Daniel und der Offenbarung gezeigt werden, dass wir uns weniger auf die buchstäblichen Verwüstungen konzentrieren sollten, sondern eher auf Dinge, die UNS INNERLICH verderben oder verwüsten könnten. Deswegen gab Paulus uns auch den Rat:

    Kol 3:1 „Wenn ihr nun mit dem Christus auferweckt worden seid, so suchet, was droben ist, wo der Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes. Kol 3:2 Sinnet auf das, was droben ist, nicht auf das, was auf der Erde ist;“

    In diesem Text geht es nicht darum, dass Menschen in den Himmel kommen, sondern darum, dass wir uns auf die Dinge konzentrieren, die ihren URSPRUNG im Himmel haben, wie z.B. das „neue Jerusalem, dass vom Himmel auf die Erde herabkommen wird“.

    Liebe Grüße

    Sascha

  • Alois
    September 22, 2012

    Danke lieber Sascha
    für Deine sehr guten Kommentare,
    ich kann Dir nur zustimmen!
    Liebe Grüße
    Alois

  • alexis
    September 22, 2012

    hallo freunde,
    ich werde nicht argumentieren, es ist mir zu schade!
    ich stelle nur eine frage, eine mutige, ernste frage::
    wie kann man solch einen aufsatz veroeffentlichen lassen???
    mit welchen kriterien wird so was erlaubt???
    was bezweckt ihr mit solchem schwachsinn???
    denn es ist nur schwachsinn was der autor sich erlaubt hat zu erzaehlen!!!
    pure spekulationen auf spekulationen!!!
    waghalsige vermutungen aus der welt der traeume!
    ich versteh nicht warum sich keiner dagegen wehrt?
    in der letzten zeit wird nur muell aufgetischt!
    warum?
    ich bin enttaeuscht!!! sehr!!!
    ausser den aufsatz von eitsch-pi-em ueber gleichnisse und den tuvskl, alles andere war nur zeit und platzverscwendung!!!
    noch mal: warum?
    ich melde melde mich wenn ich mehr zeit hab!
    mit argumenten natuerlich!
    mfg
    alexis

    Liebe Alexis,
    danke für deine ehrliche Antwort. Auch wir möchten dir ehrlich antworten.
    Prophetie kann nicht jeder verstehen und ist für viele ein rotes Tuch, manchmal auch sehr unverständlich und unlogisch.
    Unsere Aufgabe besteht darin dass wir zum nachdenken anregen möchten. Wir besitzen weder die absolute Wahrheit noch behaupten wir dass alles richtig ist was wir schreiben. Alles zu prüfen das ist unser Anliegen und das Gute zu behalten. Betrachte doch auch unsere Artikel
    auf diese Weise. Wenn du etwas nicht verstehst, dann sind wir gerne bereit dir respektvoll zu antworten und Stellung zu beziehen.
    Da du wie du selbst sagst keine Argumente lieferst und diese noch nachliefern möchtest, warten wir geduldig auf deine stichhaligen Argumente.
    Wir bemerken das du sehr emotional reagierst und dich im ersten und letzten Satz widersprichst. Erst sagst du dass du keine Argumente lieferst und am Ende sagst du dass du welche lieferst. Versuche dich bitte zu beruhigen und sage uns doch bitte was in deinen Augen nicht richtig ist. Vorerst bedanken wir uns bei dir und hoffen, daß du uns in Zukunft mit respektvolleren Worten und fairen Fragen begegnest.

    Liebe Grüße
    Bi

  • Hopefull
    September 22, 2012

    Hiho Alexis

    herzlich willkommen auf unserem Forum. Vor jedem Artikel steht immer ein Hinweis. Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass der Autor nicht den Anspruch erhebt in allen Punkten richtig zu liegen und die Artikel sollen zum Nachdenken anregen.
    Zum anderen ist dies ein Forum der biblischen Diskussion und Erbauung. Wenn man eine andere Erkenntnis hat kann man sie gerne hier vortragen und über Punkte sprechen. Nur so kann man wachsen. Aber, die Liebe sollte immer im Vordergrund stehen.
    Teile uns Deine Erkenntnis mit. Ich freue mich schon auf Deine Gedanken.

    Ich wünsche Dir und allen anderen Lesern einen wunderschönen und erholsamen Tag.
    Liebe Grüße Eure Hope

  • Rico
    September 22, 2012

    Hallo Hope,

    Du hast Alexis geschrieben ich zitiere:

    Vor jedem Artikel steht immer ein Hinweis. Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass der Autor nicht den Anspruch erhebt in allen Punkten richtig zu liegen und die Artikel sollen zum Nachdenken anregen.
    Zum anderen ist dies ein Forum der biblischen Diskussion und Erbauung. Wenn man eine andere Erkenntnis hat kann man sie gerne hier vortragen und über Punkte sprechen. Nur so kann man wachsen. Aber, die Liebe sollte immer im Vordergrund stehen.
    Teile uns Deine Erkenntnis mit. Ich freue mich schon auf Deine Gedanken.

    Zitat Ende

    Dem kann ich nur beipflichten, bei BruderInfo behauptet glaube ich niemand inspiriert zu sein, da wir alle keine Propheten sind, jedenfalls keine die den Anspruch erheben würden, aber denoch versuchen wir die Bibel bzw. die biblische Prophetie zu verstehen! Dass da mal Denkfehler auftreten ist menschlich, aber daraus kann man nur lernen und wir sind auch nicht selbstgerecht wie andere religiöse Gruppen die denken dass sie unfehlbar wären! Bei BruderInfo sind demütige Menschen zu finden die ihren Fehler auch zugeben können, wenn sie mal einen gemacht haben sollten! Siehe biblische Prophetie!

    Lg Rico

  • Rico
    September 22, 2012

    Hallo Manfred,Sascha und Alois,

    An Manfred:

    Du hast geschrieben ich zitiere:

    Wenn aber Satan und seine Dämonen vor der großen Drangsal alle auf die Erde geworfen wurden, kann dies nach der großen Drangsal nicht noch mal passieren. Somit müssen die Sterne aus Mat. 24:29-30 etwas anderes darstellen. Himmel stellen ja auch Regierungen dar und somit könnten die Sterne die ganzen Oberhäupter der Regierungen sein, die nun entmachtet werden.

    Zitat Ende

    Soweit ich weis stellen Sterne in der Bibel immer Engel dar das können Engel sein die Gott dienen oder auch gefallene Engel sein die Satan nachgefolgt sind! Es wird am Gerichtstag Gottes auf jeden Fall eine Richten der Menschen statt finden genau wie das Richten der Dämonen und des Satans er wird aber erst nach den 1000 Jahren vernichtet werden da der Gerichtstag die 1000 Jahre Friedendsherrschaft des Messias Jesus Christus mit einschließt! Aber danke für deine Gedanken die du mir geschrieben hast!

    An Sascha:

    Du hast geschrieben ich zitiere:

    Es ist kein Wunder, dass das EU-Parlament ein Nachbau des Turms zu Babel sein soll. Der Gedanke der Welteinheit hat in Babel seinen Anfang genommen. Und er ist seither ein Faktor geblieben. So scheinen die ganzen Beschreibungen in der Offenbarung darauf hinzudeuten, dass es vor dem Ende umfassende globale Bestrebungen geben wird, diesen Grundgedanken der Welteinheit zu installieren. Das müsste der ultimative Antichrist sein, der durch das, was er hier auf der Erde errichten wird, den Glauben an Jesus als unnötig erscheinen lassen will. Zitat Ende

    Dem was du geschrieben hast stimme ich zu die Frage ist nur wer diese satanische globale Weltregierung anführen wird? Das es der Antichrist sein wird ist klar aber woher wird er kommen? Darüber streiten sich die Bibelgelehrten noch! Einige meinen es wäre der letzte Papst andere sagen es wäre der Mahdi den die Muslime als ihren Erlöser erwarten und der in der Bibel als Antichrist intentifiziert wird! Es könnte aber auch ein Weltpräsident kommen der dann diese globale Zusammenschluß der Nationen und Religionen dann gegen Jesus dann anführen wird! Wir leben schon in einer interessanten Zeit auch wenn die Welt böse ist!

    An Alois:

    Du hast geschrieben ich zitiere:

    Da bestätigt sich mal wieder die Ansicht vieler Brüder und Schwestern, dass am Ende Satan seinen ursprünglichen Plan, alle Menschen mit der Nimrod’schen Idee hinter einem einzigen Projekt zu versammeln, umzusetzen versucht. Dieser Vorgang dürfte aber das Versammeln der Völker nach Harmagedon sein.

    Erst wenn die Völker versammelt sind, was jetzt nicht erkennbar ist, wird das Ende kommen.

    Zitat Ende

    Das die Nationen sich erst verbünden müssen bevor Harmagedon kommen kann sagt die Bibel doch klar und deutlich siehe (Hes Kapitel 38 und 39,Ps 2:1-3,Zeph 3:8,Off 16:16,Off 19:19)! Das was damals Nimrod wollte, einen Turm zu bauen bis in den Himmel um über Gott zu stehen,das wird in symbolischer Weise heute auch von den Nationen angestrebt! Nicht umsonst war das Wahllogo der EU: „In einer Sprache mit einer Stimme sprechen!“ Die Nationen werden nach Harmagedon versammelt werden auch wenn du schreibst das wir das heute noch nicht sehen so sind die Nationen doch auf dem Weg dort hin! Wenn es dann erstmal richtig los geht mit dem Gerichtstag Gottes dann wird es ganz schnell gehen das sagt ja auch die Bibel voraus! Es bleibt auch abzuwarten ob Obama wieder gewählt wird oder nicht genau wie die Bundeskanzlerin Merkel nächstes Jahr? Auch wie lange der jetzige Papst noch als Papst amtieren wird ist ausschlaggebend wie es weitergeht mit dem Plan Gottes! Da Jehova Könige einsetzt und absetzt zu seiner Zeit! Ich glaube aber ohne jetzt spekulieren zu wollen das wir die letzte Generation sein werden bevor Jesus wieder kommt da die Zeichen der Zeit eindeutig sind!

    Lg Rico

  • Alois
    September 22, 2012

    Lieber Sascha

    Vielen Dank für das äußerst interessante Zitat!
    Da bestätigt sich mal wieder die Ansicht vieler Brüder und Schwestern, dass am Ende Satan seinen ursprünglichen Plan, alle Menschen mit der Nimrod’schen Idee hinter einem einzigen Projekt zu versammeln, umzusetzen versucht. Dieser Vorgang dürfte aber das Versammeln der Völker nach Harmagedon sein.

    Erst wenn die Völker versammelt sind, was jetzt nicht erkennbar ist, wird das Ende kommen. Es wird aber auch ein Teil der Großen Drangsal sein da mit dem Herzen nicht mitzumachen. Ich habe auf BI schon viele Kommentare gelesen, welche aber die allversöhnenden Ansichten zum Besten geben. Auch wir hier werden in diese Drangsalen geraten, schließlich waren nur die Hälfte der Jungfrauen klug und hat weithin die Ankunft des Herrn in einem absehbaren Zeitrahmen erwartet.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Sascha
    September 22, 2012

    Lieber Bruder Alois,

    genau wegen diesen Aussagen, die du nochmal zusammengefasst hast, habe ich den Text eingestellt. Es ist kein Wunder, dass das EU-Parlament ein Nachbau des Turms zu Babel sein soll. Der Gedanke der Welteinheit hat in Babel seinen Anfang genommen. Und er ist seither ein Faktor geblieben. So scheinen die ganzen Beschreibungen in der Offenbarung darauf hinzudeuten, dass es vor dem Ende umfassende globale Bestrebungen geben wird, diesen Grundgedanken der Welteinheit zu installieren. Das müsste der ultimative Antichrist sein, der durch das, was er hier auf der Erde errichten wird, den Glauben an Jesus als unnötig erscheinen lassen will.

    Und auch den anderen Punkt den du geschrieben hast, sehe ich als Gefahr für den Glauben. Die Bibel spricht nicht von einer Allversöhnung, und deswegen werden wir auch von Paulus vor solchen Lehren gewarnt:

    2Ti_4:3 Denn es wird eine Zeit kommen, da werden sie die gesunde Lehre unerträglich finden und sich Lehrer nach ihrem Geschmack aussuchen, die ihnen nur das sagen, was sie gern hören wollen.“

    Die gesunde Lehre, die Paulus hier anspricht, hat er im Vers 1 des gleichen Kapitels mit dem Gericht in Verbindung gebracht:

    2Ti 4:1 Ich beschwöre dich vor Gott und vor Jesus Christus, der über die Lebenden und die Toten Gericht halten wird; und im Blick auf seine sichtbare Wiederkunft und die Aufrichtung seines Reiches flehe ich dich an:

    Ein Gericht wie es z.B. von Jesus bei der Trennung zwischen Schafen und Böcken beschrieben wird, schließt den Gedanken der Allversöhnung aus. Nicht weil wir es so wollen, sondern weil Jesus es nunmal so gesagt hat. Wir als Menschen werden dazu aufgerufen, nichts „vor der Zeit richten“, wie Paulus es in 1. Korinther 4 sagt. Deswegen erkennen wir zwar die religiösen Institutionen als babylonisches System an, würden aber dem Einzelnen aus diesem System nicht die Möglichkeit absprechen, am Ende gerettet zu werden und wir verlassen uns darauf, dass wirklich kein einziges Schaf Jesu verloren geht. Und wir beten darum, dass möglichst viele Menschen zu diesen Schafen gehören werden.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Sascha
    September 22, 2012

    Liebe Geschwister,

    ich möchte hier einen Auszug von Irvin Baxter Jr. zum Thema BABYLON einstellen. Da diese Hure auf dem wilden Tier sitzen wird, passt der Text gut zu diesem Thema des Vortrags. Wie schon in einigen Kommentaren angeklungen ist, wird das Gericht alle religiösen Institutionen treffen.

    Wir haben hier schon viele über die Entwicklung der WTG gesprochen, und die Parallelen zu den Kirchen herausgestellt. In diesem Auszug geht es nicht um die Zeugen, sondern um die stetige Entwicklung des Gedanken, die Weltreligionen zu vereinen.

    Konkret haben sich daraus die Bewegungen der „Ökumene“ und des „Chrislam“ entwickelt. Vielleicht können wir aber auch hier wieder gewisse Parallelen erkennen, die wir auch auf die WTG übertragen können, da sie selbst auch ein Teil des babylonischen Systems ist. Der Text ist relativ lang, das bitte ich zu entschuldigen, aber wer Zeit und Lust hat, wird bestimmt interessante Aspekt finden.

    Unter der Überschrift „Religion des FALSCHEN PROPHETEN“ schreibt er in seinem Werk „INTERFAITHISM“:

    Zitat Anfang
    „Die Bibel prophezeit, dass während der Endzeit eine globale Religion entstehen wird, der sich alle Religionen unterordnen müssen. Diese globale Religion wird vom Partner des Antichristen geführt werden; die Bibel nennt diesen Mann den Falschen Propheten.

    Vor fünfzig Jahren erschien es unmöglich, dass ein solches globales, religiöses System, dem alle zustimmen könnten, möglich wäre.
    Wir hatten Baptisten, Katholiken, Lutheraner, Pfingstler, Nazarener usw. Zusätzlich dazu Moslems, Juden, Christen, Buddhisten, Zoroastrier und Tausende von anderen Religionen … nun, es würde nie passieren. Wie könnte es passieren?
    Dann kam Papst Johannes XXIII ins Weltgeschehen. Er überraschte jeden, als er die Vatikan-Konferenz II einberief. Das beabsichtigte und angekündigte Vorhaben war, frischen Wind in die römisch-katholische Kirche hineinzulassen. Viele protestantische Führer wurden eingeladen, um an dieser ökumenischen Konferenz teilzunehmen. Dies wurde getan, um die Protestanten „zurück ins Haus der Mutter“ zu holen. Die ökumenische Bewegung war auf dem Weg. Bald ließ die katholische Kirche verlautbaren, dass Protestanten, die die mütterliche, katholische Formel übernehmen würden, Mitglieder der katholischen Kirche werden könnten, ohne erneut getauft zu werden. Ökumenische Gottesdienste wurden allgemein praktiziert. Lutheraner, Katholiken und sogar Juden begannen, sich die Kanzel zu teilen. Das Schmiermittel, das diese ökumenische Bewegung reibungslos laufen ließ, war der Kompromiss. Lieb gewordene Glaubensgrundsätze wurden als überflüssiges Gepäck, weggeworfen. Lehren, für die die früheren Generationen gestorben waren, wurden plötzlich Straßensperren zur Einheit. Schritt für Schritt entledigte man sich der Wahrheit, im Namen der christlichen Einheit. Um 1990 war der Kompromiss so sehr gewuchert, dass die meisten Christen ihr Glaubenssystem zu dem einfachen Glaubensbekenntnis heruntergekocht hatten: Glaube an den Herrn, Jesus Christus, und du wirst gerettet … nicht mehr und nicht weniger. Lehren über Taufe, Heiligkeit, Gebete an Maria und Heiligenstatuen wurden als unbedeutend angesehen. Einigkeit musste unter allen Umständen erreicht werden, egal wie hoch die Kosten waren. Im März 1994 wurde ein Dokument über die evangelisch-katholische Einigkeit unterzeichnet. Die wichtigsten Persönlichkeiten, die dieses Dokument unterzeichneten, waren Pat Robertson, Bill Bright und Chuck Colson. Im Juni des gleichen Jahres stimmte die „Southern Baptist National Convention“, Amerikas größte protestantische Konfession, überwältigend dafür die Erklärung zur Einigkeit mit den Katholiken für gut zu befinden „trotz der theologischen Unterschiede“. In einem Zeitungsbericht der Indianapolis Star vom 17. Juni 1994 war zu lesen: „In einem großen, ökumenischen Schritt, hin zur Ökumene, sagte die Southern Baptist Convention, dass wiedergeborene Gläubige in allen Konfessionen gefunden werden könnten und begrüßte den Dialog.“ Mitte 1990 wurde das Christentum als quasi vereint angesehen.
    Zeit für Phase II
    Der Hauptgrund für die Kriege auf Erden sind die Religionen, so die die Theorie. In einem Zeitalter der Massenvernichtungswaffen, kann sich die Menschheit keine religiöse Intoleranz leisten, die die menschliche Rasse immer wieder in Kriege gestürzt hatte. Irgendwie muss die Menschheit einen Weg finden, auf dem wir uns mehr auf unsere gemeinsamen spirituellen Werte einigen, als auf unsere Unterschiede.
    1993 fand die ungewöhnlichste Konferenz statt. Sie wurde das Parlament der Weltreligionen genannt. Moslems, Juden, Buddhisten, Bahais, Zoroastrier, Wicca-Anhänger (Hexenkult), um nur einige zu nennen, kamen in dem Vorhaben zusammen, um gemeinsamen spirituellen Werte zu entdecken. Aus diesem Parlament der Weltreligionen ging ein Dokument mit dem Namen „Die globale Ethik“ hervor.
    Die Kernpunkte dieser globalen Ethik können in den folgenden drei Zitaten zusammengefasst werden:
    „Wir bejahen, dass eine Gemeinsamkeit von Kernaussagen in den Religionen gefunden werden kann und dass diese Aussagen die Basis einer globalen Ethik sind.“
    „Es existieren uralte Richtlinien für das menschliche Verhalten in den Weltreligionen, die die Bedingung für eine haltbare Weltordnung sind.“
    „Wir müssen unsere engherzigen Unterschiede ablegen, um im Interesse einer Weltgemeinschaft eine Kultur der Solidarität und Verwandtheit zu praktizieren.“
    Der Vorsatz, eine alles umarmende globale Spiritualität zu schmieden, war geboren. Diese neue Bewegung wurde unter dem Namen Interfaithism bekannt.
    Bald wurde es offensichtlich, dass die Kunst des Kompromisses, die während der ökumenischen Bewegung des späten 20. Jahrhunderts so sehr perfektioniert wurde, es ermöglichte, dass die gesamte Christenheit kein Problem mit dem Glauben hatte, dass Menschen Errettung erfahren könnten, ohne an Jesus Christus, als Herr und Erlöser, zu glauben.
    Zu behaupten, dass eine Religion richtig sei und die anderen falsch, war von nun an der Gipfel des religiösen Hochmuts und der blinden Gläubigkeit. Schließlich, wer konnte letztlich behaupten die Wahrheit exklusiv für sich zu beanspruchen? Und um eine berühmte biblische Figur zu zitieren: „Was ist Wahrheit?“ (Joh 18:38)
    Der erste neue römisch-katholische Katechismus wurde nach 400 Jahren im Jahr 1994 publiziert. Er reflektierte das neue Interfaith-Denken.
    In Bezug auf die Muslime hieß es:
    „Der Plan der Errettung schließt auch jene ein, die den Schöpfer anerkennen, an erster Stelle unter ihnen sind die Muslime; sie bekennen, dass sie den Glauben an Abraham haben und gemeinsam mit ihnen beten wir den einen barmherzigen Gott an, den Richter der Menschheit in den letzten Tagen.“
    Sie haben richtig gehört. Der Plan der Errettung schließt die Muslime mit ein. Glauben sie, dass Jesus der Messias ist? Nein! Glauben sie, dass er am Kreuz für unsere Sünden starb? Nein! Was passierte mit der Aussage: „In keinem anderen ist das Heil, auch ist kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden.“ (Apg 4:12)?
    Andere christliche Konfessionen folgten dieser Linie. Bald wurde es offensichtlich, dass die Kunst des Kompromisses, während der ökumenischen Bewegung des späten 20. Jahrhunderts, so sehr perfektioniert wurde, dass die gesamte Christenheit kein Problem mit dem Glauben hatte, dass Menschen Errettung erfahren könnten, ohne an Jesus Christus, als Herr und Erlöser, zu glauben.
    Am 25. Juni 2000 versammelten sich die religiösen Führer in der Carnegie Melon University in Pittsburgh, um die Charta der United Religions Organization zu unterzeichnen. Dieses Datum wurde bewusst gewählt, denn 55 Jahre davor wurde die Verfassung der Vereinten Nationen unterzeichnet. Die religiösen Führer stellen sich vor, dass die United Religions die Religionen vereinigen sollten, ebenso, wie die United Nations die Regierungen der Welt in einer internationalen Gemeinschaft zusammenbringen würden.
    Als Terroristen am 11. September 2001 das World Trade Center angriffen, gerieten die Globalisten darüber in Panik, die religiöse Solidarität zu bewahren, die sie über die vergangenen 50 Jahre hinweg so gewissenhaft aufgezogen hatten. Schnell waren die Talkshows überflutet mit Verteidigern der muslimischen Religion, die erklärten, warum Islam eine Religion des Friedens sei. Präsident Bush sagte, dass der Islam ein „great faith“ (großartiger Glauben) sei, der respektiert werden müsste. Muslime wurden sogar zum Abendessen ins Weiße Haus eingeladen, um gemeinsam Ramadan zu feiern.
    Die Botschaft ging klar und deutlich hinaus. Seit es so etwas wie Wahrheit nicht gibt, sollten alle Menschen alle Glaubenssysteme respektieren. Die Welt ist einfach zu gefährlich geworden, um zu tolerieren, dass streng Gläubige einen Platz haben könnten, wo sie so radikale Glaubensgrundsätze formulieren könnten, wie: „… und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh 8:32) Oder: „Aber wenn auch wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als Evangelium verkündigte außer dem, was wir euch als Evangelium verkündigt haben: Er sei verflucht!“ (Gal 1:8) Da ist einfach kein Platz im Haus der Neuen Weltordnung, für solche engstirnigen Fundamentalisten.
    Nun, da haben sie es! Interfaithism ist das Höchste der Glorie! Ich bin okay, du bist okay. deine Wahrheit ist vielleicht nicht meine Wahrheit. Aber ich erwarte, dass du mein Glaubenssystem respektierst, und ich werde dein Glaubenssystem respektieren, solange du nicht sagst, dass mein System falsch ist.

    Hinter alle dem steckt Satans Plan, die Menschheit unter die Kontrolle einer Eine-Welt-Regierung zu bringen.

    Aus all dieser weltweiten Verwirrung des Geheimnisses Babylon, höre ich noch immer eine Stimme aus der Dunkelheit, die sagt:
    „Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, so kann er nicht in das Reich Gottes eingehen.“ (Joh 3:5)“

    Zitat Ende

    Interessante Schlussfolgerung am Ende!

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Rico
    September 22, 2012

    Hallo liebe Bruderinfogemeinde,

    ich hab noch ein paar interessante Bibeltexte zum Fall Satans in der Bibel gefunden die ich euch nicht vorenthalten möchte! Hier sind sie: ( Jes 14:12,Hes 28:13-19,Off 6:13,Off 8:10,Off 9:1,Off 12:9 und Mat 24:29)! Besonders die Texte aus Mat 24:29,Off 6:13 und Off 8:10 finde ich interessant da ich bis jetzt immer gedacht hatte das es buchstäbliche Sterne sind die beim jüngsten Gericht vom Himmel fallen aber meine Recherche ergab das es sich hierbei nicht um buchstäbliche Sterne handelt sondern um gefallene Engel! Ich hab in der Revidierten Elberfelder Übersetzung einen Textvergleich mit den oben angeführten Bibeltexten gemacht und bin zu dem Ergebnis gekommen das diese Sterne gefallene Engel darstellen die dann bei Harmagedon auf die Erde fallen werden sie werden dann womöglich gerichtet werden um dann in den Abgrund aus Off Kapitel 20 geworfen zu werden! Das würde auch Sinn machen erst werden sie aus dem heiligen Bereich Gottes hinausgeworfen um dann anschliesend beim jüngsten Tag gerichtet zu werden! Jesus hat ja auch oft davon gesprochen gehabt, das der Teufel und seine Engel für das ewige Feuer bzw.den Abgrund bestimmt sind! Siehe (Mat 25:41,Luk 8:31)!

    Lg Rico

  • Manfred
    September 22, 2012

    Lieber Rico,

    das sind interessante Hinweise, die Du gebracht hast. Es könnte aber noch eine andere Erklärung geben und zwar besonders wenn man

    Mat. 24: 29-30 berücksichtigt:
    29 Sogleich nach der Drangsal jener Tage wird die Sonne verfinstert werden, und der Mond wird sein Licht nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden. 30 Und dann wird das Zeichen des Menschensohnes im Himmel erscheinen, und dann werden sich alle Stämme der Erde wehklagend schlagen, und sie werden den Menschensohn mit Macht und großer Herrlichkeit auf den Wolken des Himmels kommen sehen.

    Wir sind uns doch alle einig, dass die große Drangsal deshalb eine große Drangsal ist, weil der Teufel auf die Erde hinabgeworfen wurde und alle Engel mit ihm. Die große Drangsal ist ja die zweite Wehe.

    Off. 12:7-9
    7 Und Krieg brach aus im Himmel: Mịchael und seine Engel kämpften mit dem Drachen, und der Drache und seine Engel kämpften, 8 doch gewann er nicht die Oberhand, auch wurde für sie keine Stätte mehr im Himmel gefunden. 9 Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert.

    Wenn aber Satan und seine Dämonen vor der großen Drangsal alle auf die Erde geworfen wurden, kann dies nach der großen Drangsal nicht noch mal passieren. Somit müssen die Sterne aus Mat. 24:29-30 etwas anderes darstellen. Himmel stellen ja auch Regierungen dar und somit könnten die Sterne die ganzen Oberhäupter der Regierungen sein, die nun entmachtet werden.

    Ist nur so ein Gedanke.

    Liebe Grüße Manfred

  • Rico
    September 22, 2012

    Hallo Alois und Barbara,

    ich finde ihr habt Beide irgendwie recht und ich möchte auch begründen warum! Alles was Alois geschrieben hat stimmt aber auch das was Barbara geschrieben hat stimmt da nämlich anscheind der selbe Abgrund gemeint ist der auf altgriechisch apysos heißt! Ich komme zu dem Schluß weil die NWÜ und auch die Revidierte Elberfelder bei Off 20:1-2 als Paralleltext Off 9:1 stehen haben! Das hat mich verwundert muß ich sagen weil es nämlich bedeuten würde, das der Satan den Satan in den Abgrund werfen würde was aber nicht sein kann da sonst der Satan aus zwei unterschiedlichen Personen bestehen müßte! Ich glaube aber das wir uns einig sind das es Jesus nicht sein kann aber wer ist es dann? Bei Satan geht es auch nicht da er ja dann aus zwei unterschiedlichen Personen bestehen müßte! Oder es gibt wirklich zwei unterschiedliche Abgründe und der Abbadon ist dann der Satan und der Engel der den Satan in den anderen Abgrund wirft ist eine andere Person! Folgende Bibeltexte finde ich auch sehr interessant dazu: ( Jud 6,Luk 8:31,2Pe 2:4,1Mo 6:4 und 1Ko 6:3)!

    Lg Rico

  • Hans
    September 22, 2012

    Stimmt Rico,

    da steht im griechischen das gleiche Wort.

    Die Frage ist, kann man alleine daraus schließen, dass auch wirklich das gleiche gemeint ist? Ich denke alles im Kontext, was sich direkt auf den Abgrund bezieht, ist auch mit zu berücksichtigen und zu vergleichen.

    Was ich mich andererseits auch frage: Ist vielleicht der Abgrund der gleiche in beiden Texten, nur in Off 9 hat Satan den Schlüssel erhalten, um seine Brut zu holen und in Off 20 tritt Jesus auf, der alle dann wieder wegsperrt??

    Danke auch für die weiteren Texte, die du aufgelistet hast.

    Wenn ich 2Pe2:4 und Judas 6 lese, könnte man fast meinen, das sind die Heuschrecken, die später wieder rauskommen 😉 Aber es heißt, sie sind bis zum Gericht im Abgrund. Bei den Heuschrecken sehe ich keinen Hinweis auf Gericht.

    4 Denn wenn Gott die Engel nicht verschonte, die gesündigt hatten, sondern sie in Fesseln der Finsternis in den Abgrund warf, um sie zum Gericht aufzubewahren,

    6 und daß er die Engel, die ihren Herrschaftsbereich nicht bewahrten, sondern ihre eigene Behausung verließen, für das Gericht des großen Tages mit ewigen Fesseln unter der Finsternis verwahrt hat;

    Interessant finde ich dagegen, dass die Heuschrecken aus dem RAUCH kommen:

    2 Und er öffnete den Schlund des Abgrunds, und ein Rauch stieg empor aus dem Schlund, wie der Rauch eines großen Schmelzofens, und die Sonne und die Luft wurden verfinstert von dem Rauch des Schlundes.
    3 Und aus dem Rauch kamen Heuschrecken hervor auf die Erde; und es wurde ihnen Vollmacht gegeben, wie die Skorpione der Erde Vollmacht haben.

    Also der Rauch aus dem Abgrund und die Heuschrecken aus dem Rauch. Was, wenn dann doch die Dämonen quasi wie der Rauch freigesetzt wurden, sie daraufhin das sinnbildliche Licht vernebelten, die sinnbildliche Luft verpesteten und Heuschrecken – Menschen für ihre Zwecke – mit Macht austatteten und sie in Aktion riefen?

    Das alles sind nur so ein paar spekulative Gedanken von mir …

    LG
    Hans

  • Rico
    September 22, 2012

    Hallo Hans,

    danke für deine Gedankengänge wie ich finde zu diesem sehr interessanten Thema! Das der Abgrund aus Off 9 und der aus Off 20 der gleiche ist finde ich schon ziemlich interessant! Übrigens Genesisbericht in ersten Mose ist auch im Urtext von diesem apysos die Rede aber da steht dieses Wort natürlich in hebräisch und nicht in altgrichisch dort! Das nur mal am Rande erwähnt! Ich persönlich glaube nicht das Jesus den Satan in den Abgrund werfen wird da Jesus laut Bibel eine höhere Stellung im Himmel einnimmt als die Engel siehe Heb 1:4! Wenn man das 12 Kapitel der Offenbarung mit dazu nimmt kommt man zu dem Schluß das dieser Engel der den Satan in den Abgrund werfen wird der selbe Engel ist der ihn mit seinen Dämonen aus dem Himmel warf und dieser Engel ist niemand anderes als der Erzengel Michael! Dieser Engel ist der mächtigste Engel den es im Himmel gibt er steht aber unter Jesus! Nichts desto trotz hat er scheinbar die Machtbefügnis von Jehova bekommen den Satan aus dem Himmel zu werfen und ihn auch in den Abgrund zu werfen! In Daniel Kapitel 12 ist ja auch die Rede davon das während der großen Drangsal oder Bedrängnis Michael aufstehen wird um für Gottes Volk zu kämpfen oder zu stehen!

    Was mich auch noch interessiert ist das Buch Henoch aus diesem Buch hat Judas zitiert und auch Sachraja von daher wundert es mich etwas das dieses wertvolle Buch nicht mit in den Bibelkanon aufgenommen wurde weil es sich mit vielen anderen kanoischen Büchern der Bibel harmonisch ist! Jedenfalls wer dieses Buch gelesen hat weis das es einen Dämon gibt der Asasel heißt und das dieser Dämon ungefähr 1/3 der Engel gegen Jehova zu sündigen angestiftet hat! In diesem Buch Henoch ist viel von der Rede einer Rebelion im Himmel gegen Gott aber dort wird sie von Asasel angeführt und nicht von Luzifer das finde ich schon interessant! Dieser Asasel wurde dann von Jehova in der Wüste in den Abgrund geworfen und soll dort bis zum jüngsten Tag warten um dann gerichtet zu werden und ins ewige Feuer ( Gehena) geworfen zu werden! Ich hab versucht herauszufinden ob es eine Gemeinsamkeit von Satan also Luzifer und diesem Asasel gibt aber bisher hab ich noch nichts gefunden! In 3 Mose 16:8,10,26 ist auch von einem Bock die Rede der für Asasel in die Wüste geschickt werden soll um die Sünden der Juden zu tragen! Diese Gemeinsamkeiten mit dem Buch Henoch sind für mich kein Zufall! Das ist schon alles sehr interessant!

    Lg Rico

  • Mamre
    September 22, 2012

    Liebe BI-Admins (?),

    könnte man auf der Hauptseite BI im Feld links „Letzte Kommentare“ die Schrift so stark verkleinern wie rechts bei manchen Themen / Tags?

    Dann könnten alle mehr Kommentare verfolgen, die evtl. noch ungelesen sind, aber schon nicht mehr sichtbar im Feld stehen weil eine rege Diskussion herrscht 😉

    Wenn nicht, war nur eine Idee.

    Lieben Gruß,

    Mamre

    Liebe Mamre

    Ich habe Deine Anregung an den Programm Admin weitergeleitet.
    Die Länge der seitlichen Leiste liegt nicht an der Schrifthöhe, sondern an der Anzahl der Kommentare, momentan 20 Kommentare.
    Bevor das System neu aufgesetzt werden musste waren wesentlich mehr Kommentare sichtbar.

    Liebe Grüße
    B.I.

  • Mamre
    September 22, 2012

    Dankeschön!

    Liebe Mamre

    Inzwischen hat unser lieber Bruder Admin die Anzahl der links stehenden Kommentare auf dieser Seite auf 30 erhöht.

    Ich bleib wegen der Hauptseite dran.

    Liebe Grüße
    B.I.

  • Mamre
    September 22, 2012

    Klasse!

  • Hans
    September 22, 2012

    Sehr gut!

  • Rico
    September 22, 2012

    Hallo liebe BruderInfo Gemeinde,

    ich hab mal eine Frage an euch und ich hoffe das jemand von euch sie mir beantworten kann! In Off 9:1-11 ist die Rede davon das der fünfte Engel seine Trompete bläst und das dann ein Stern vom Himmel fällt und diesen Stern wurde der Schlüssel zum Schlund des Abgrunds (abysos) gegeben! Sein Name ist auf hebräisch Abaddon und auf griechisch ist sein Name Apollyon was übersetzt der Vernichter heißt! Er wird als König und Engel über diesen Abgrund bezeichnet!

    Jetzt zu meiner Frage, ist dieser Engel des Abgrunds vielleicht der Satan oder ist das jemand anderes? Die WTG glaubt ja das dieser Engel Jesus Christus sei aber das kann ich mir nicht vorstellen weil Jesus niergens in der Bibel als Vernichter beschrieben wird! Sicherlich wird er in Harmagedon über die satanische Welt eine Vernichtung bringen aber da als König der Könige und Herr der Herren und nicht als Abaddon der Engel des Abgrunds! Wie seht ihr das? Wer könnte hinter diesen Abaddon bzw. Apollyon stecken? Ich freue mich schon auf eure Antworten!

    Lg Rico

  • Alois
    September 22, 2012

    Lieber Rico

    Das was die WT Organisation sagt kann nicht richtig sein. So wie Du auch kann ich mir nicht vorstellen dass Jesus damit gemeint ist. Ich finde es dreist Jesus mit dem Schlund des Abgrundes in Verbindung zu bringen. Auch kann Jesus niemals vom Himmel fallen. Vom Himmel kann nur fallen wer rausgeschmissen wurde. Rausgeschmissen wurde aber nur der Teufel, oder er wird es erst noch.

    Ich könnte mir vorstellen dass mit den Heuschrecken die Organisation gemeint ist, die ab einem bestimmten Zeitpunkt den letzten Glauben an Jesus bei all denen abfrisst, die nicht das Zeichen Jehovas erhalten haben. Das schließe ich aus den Versen 7 und 8

    7. Und die Gestalten der Heuschrecken waren gleich zum Kampfe gerüsteten Pferden, und auf ihren Köpfen wie Kronen gleich Gold, und ihre Angesichter wie Menschen-Angesichter;
    8. und sie hatten Haare wie Weiberhaare, ……….

    Denn wenn die Heuschrecken Menschen Angesichter haben, dann sind es auch Menschen. Weiberhaare spannen den Bogen zu Absalom, der auch Haare wie Weiberhaare hatte und gegen David rebelliert hat.

    Der Stern der vom Himmel fällt kann nur Satan sein, der aus dem Himmel geworfen wurde oder wird und dadurch das ganze Drama auslöst. Wehe der Erde denn der Teufel ist zu Euch hinabgekommen steht irgendwo. Das müsste mit dem Fall des Sterns vom Himmel zusammenhängen.

    Die Organisation verunglimpft mit ihrer Erklärung Jesus als den Teufel, eine schwerwiegende Angelegenheit.

    Liebe Grüße Alois

  • Johnny
    September 22, 2012

    Hallo!

    Erstens mal wollte ich dir zu meinem vorrigen Kommentar gerne antworten(oben)…also derjenige der sich „auf den thron sitzt uns sagt er sei Gott“ passt eher auf den Papst! Also man merkt dass du die WTG hasst aber wir sind hier um die Bibel mit Geist und Wahrheit zu verstehn und zu forschen und nicht zu Verurteilen, sonst sind wir auch nicht besser als fixierte engstirnige Sektenfreaks also lass mal deine dämonischen Aussagen 😉
    Zweitens ist der Engelfürst des Abgrunds ein Engel Jahwes weil er den Schlüssel von Gott bekommt und für Jahwe arbeitet! Er soll die Menschen quälen die Gottes Siegel nicht an Ihrer Stirn tragen!! Wie soll das Satan sein??!! Sieh dir mein Kommentar bei Rico an…alles Gute dir!!

  • Barbara
    September 22, 2012

    Lieber Rico,

    Wenn der Abgrund aus Offb 9 mit dem in Offb 20 erwähnten identisch ist, kann Satan nicht der Engel des Abgrunds sein: Offb. 20, 1-3

    LG Barbara

  • Alois
    September 22, 2012

    Liebe Barbara

    Der Engel in Offenbarung 20 ist nicht vom Himmel gefallen, sondern vom Himmel herabgestiegen. Wer herabsteigt kann auch wieder hinaufsteigen. Im Gegensatz dazu kann kein Engel der aus dem Himmel geschmissen wurde und deshalb wie ein Stern auf die Erde fällt wieder zurückkehren.

    Ich glaube die beiden Engel und die beiden Abgründe haben nichts miteinander zu tun. Aus dem einen kamen Heuschrecken und der andere ist sowas wie ein Gefängnis.

    Der Engel in Kap. 20 kam vom Himmel herunter und band den Teufel, somit band er ihn auf der Erde. Auf der Erde kann der Teufel aber nur gebunden werden wenn er zuvor auf die Erde geschmissen wurde, er somit zuvor vom Himmel gefallen ist.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Barbara
    September 22, 2012

    Danke Dir, Alois.
    Das kommt dabei heraus, wenn man sich auf bestimmte Begriffe konzentriert und die Details
    aus dem Blick verliert. Passiert mir öfter.
    LG Barbara

  • Hans
    September 22, 2012

    Hi Barbara,

    denke, das geht uns allen mitunter so.

    Mal sieht man nur Bäume und Wald nicht, mal weiß man gar nicht, was für Bäume im Wald stehen 😉

    LG
    Hans

  • Hans
    September 22, 2012

    Hi Alois,

    interessante Diskussion hier!

    Ich frage mich, wenn der Stern = Satan ist, was hat es mit dem Schlüssel auf sich?

    Würde der z.B. dann für eine Art „Befugnis“/“Zulassung“, etwas auf der Erde zu tun stehen (konkret eben die Heuschrecken hervorzubringen)?

    LG
    Hans

  • Hans
    September 22, 2012

    Hi Rico,

    du fragst bzgl. der WTG-Erklärung.

    Hier mal ein kurzer Auszug, damit alle Leser die merkwürdige Erklärung der WTG sehen:

    *** re Kap. 22 S. 143 Abs. 7 Das erste Wehe — Heuschrecken ***
    In der Bibel ist der „Abgrund“ ein Ort der Untätigkeit, ja sogar des Todes. (Vergleiche Römer 10:7; Offenbarung 17:8; 20:1, 3.) Die kleine Schar der Brüder Jesu verbrachte am Ende des Ersten Weltkrieges (1918/19) eine kurze Zeit in einem solchen „Abgrund“, wo sie verhältnismäßig untätig waren. Als aber Jehova seinen Geist im Jahre 1919 auf seine reumütigen Diener ausgoß, schwärmten sie aus, um die Herausforderung, die das vor ihnen liegende Werk für sie bedeutete, anzunehmen.

    Für mich lächerlich, dass man hier schon wieder 1918 und 1919 in die Erklärung reingelegt hat. Das alleine reicht für mich schon aus, diese Erläuterung zu verwerfen.

    Wenn man Alois Erläuterung hernimmt, die Heuschrecken könnten mit der WTG zu haben, dann würde die Erklärung doch wieder stimmen 🙂 Nur dass eben das Werk der Heuschrecken von der WTG positiv bewertet wird, von uns negativ.

    Ich finde auch die Verbindung mit einem „Wehe“ signifikant, insofern könnte man durchaus mal, wie von Alois angegeben, über diesen Text parallel nachdenken:

    Off 12
    7 Und es entstand ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen; und der Drache und seine Engel kämpften;
    8 aber sie siegten nicht, und ihre Stätte wurde nicht mehr im Himmel gefunden.
    9 Und so wurde der große Drache niedergeworfen, die alte Schlange, genannt der Teufel und der Satan1, der den ganzen Erdkreis2 verführt; er wurde auf die Erde hinabgeworfen, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeworfen.
    10 Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen: Nun ist gekommen das Heil3 und die Macht und das Reich unseres Gottes und die Herrschaft seines Christus4! Denn hinabgestürzt wurde der Verkläger unserer Brüder, der sie vor unserem Gott verklagte Tag und Nacht.
    11 Und sie haben ihn überwunden um des Blutes des Lammes und um des Wortes ihres Zeugnisses willen und haben ihr Leben nicht geliebt bis in den Tod!
    12 Darum seid fröhlich, ihr Himmel, und die ihr darin wohnt! Wehe denen, die auf der Erde wohnen und auf dem Meer! Denn der Teufel ist zu euch herabgekommen und hat einen großen Zorn, da er weiß, daß er nur wenig Zeit hat.

    Was mir noch auffällt: Off 8:10, da wird auch von einem Stern, der auf die Erde fällt, gesprochen. Vielleicht hat das aber nichts mit dem Stern aus Off 9 zu tun, weil im Kontext einfach verschiedene Dinge auf die Erde geworfen werden, eines davon – quasi unter vielen – ist halt eben ein Stern.

    10 Und der dritte Engel stieß in die Posaune; da fiel ein großer Stern vom Himmel, brennend wie eine Fackel, und er fiel auf den dritten Teil der Flüsse und auf die Wasserquellen;

    LG
    Hans

  • Johnny
    September 22, 2012

    Hallo Rico 🙂

    es ist doch ganz klar zu erkennen dass es zumindest ein Engel Jahwes ist!! Ihm wurde ein Schlüssel gegeben…un die Heuschrecken werden von diesem Engelfürsten losgelassen, um die Menschen zu quälen, die Gottes Siegel nicht an Ihrer Stirn tragen!! Wenn du im Vers 13 weiterließt werden auch die vier Engel Jahwes losgebunden, die dann eindrittel der Menschen töten sollen! Böse Menschen, wie du im Vers 20 lesen kannst! Also wie soll Satan von Jahwe den Schlüssel bekommen um für GOTT zu arbeiten und zu vollstrecken??? Lies doch mal das rote Buch Offenbarung von den Zeugen Jehovas…kannst ja vergleichen! Musst ja nicht alles davon übernehemen is aber interessant!! gruss

  • Hopefull
    September 22, 2012

    Lieber Johnny

    weil Satan alle Weltreiche bekommen hat und somit der Herrscher der Welt ist. Was ist das denn für ein Herrscher, wenn er nicht einmal den Schlüssel verwalten darf? Diesen Schlüssel, den er bekommt ist kein guter Schlüssel. Denn mit diesem Schlüssel lässt er seine Dämonen raus, die die Menschheit quält. Es ist ein Schlüssel des Unheils und nicht des Heils. So einen würde Jesus oder ein Engel Gottes nicht tragen oder gar nutzen wollen.

    ja ja, wenn das Wörtchen „war“ in Vers 1 nicht wäre von Kapitel 9.

    Liebe Grüße Hope

  • Hopefull
    September 22, 2012

    Lieber Rico

    wenn Du die Bibelstellen richtig liest wird Dir auffallen, dass der Stern, bei der 5 ten Posaune schon lange gefallen WAR. Denn der Stern fiel schon bei der dritten Posaune, laut Off. 8:10.
    Laut Off. 17:15 werden die Wasser, mit Völkerschaften, Nationen und Sprachen verglichen.
    Dieser Stern, der vom Himmel fiel ( Luk. 10: 18), der die Menschen verführt und ihr Leben unerträglich macht, ja sie gar in den Tod treibt, laut Vers 11 in Off. 8, kann meines Erachtens nur Satan sein. Er wird nicht umsonst „Wermut“ genannt.

    Er bekam mit der 5 ten Posaune den Schlüssel zum Schlund. Interessant ist nun, was die Elberfelder im Sprachschlüssel zu dem Wort „Schlund“ sagt:

    phrear, Brunnen, Wasserloch, welches in den Boden gegraben wurde, so nur in Luk. 14:5;
    Johann. 4:11.
    In Off. 9:1 ist es auf die Öffnung des Abgrundes übertragen. in dem sich der Teufel und seine bösen Mächte befinden, sodass es bedeutet: Loch, Öffnung, Schlund.
    Phrear ist klar unterschieden von pege, Quelle, obwohl ein Brunnen auch Quelle genannt werden kann, da er frisches Wasser liefert.

    Dieser Herrscher, Satan der Teufel (Mat. 4: 8-10; 1. Joh. 5: 19; Eph. 6: 12), war nun auf der Erde und er bekam mit der fünften Posaune die Macht über sie. Er öffnete den Schlund und alles böse kam heraus, wie Heuschrecken. Die Auswirkungen sehen wir ganz klar heute vor unseren Augen.
    Interessant ist dabei der Vers 4. Denn da heisst es, dass Satan und seine Dämonen nur den Menschen Schaden zufügen dürfen, die nicht das Siegel tragen. Somit hat er nicht alles in seiner Hand. In seiner Hand sind zwar alle Religionen, die Politik, das Finanzimperium, Firmen, eigentlich alles was korrupt arbeitet. Ja er geht sogar bis ins kleinste Detail. Er veranlasst die Menschen dazu, dass sie sich selbst anbeten anstatt Gott, sich selbst in den Mittelpunkt stellen und ihnen ins Gehirn haucht, du MUSST schön sein, dünn sein, fit sein, schau mal dieser Schauspieler oder dieser Sänger ist toll…. bete ihn an. Er hält die Menschen immer beschäftigt, damit sie ja nie auf die Idee kommen an Christus zu glauben. Aber die Christen, die sich fest zu Jesus bekennen, und damit das Siegel haben, über die hat er keine Gewalt.

    Ja, die Dämonen sind stark beschäftigt und Satan zieht im Moment alle Register.
    Warum?
    Satan weiß, dass er vernichtet wird. Da frag ich mich, warum dieser Aufstand und diese Mühe dann. Er wird vernichtet und dann war seine Mühe umsonst. Aber er muss ja ein Ziel haben. Dass er aber nur das Ziel hat, wie die WTG immer sagt, soviele Menschen wie möglich mit in die Vernichtung ziehn, das glaub ich ich. Das ist eine Angstmasche der Zeugen. Nein, er sagt es selbst zu Jesus. Da offenbart er eigentlich seinen innigsten Wunsch. Mat. 4: 8-10.
    Satan wollte, dass Jesus nieder fällt und ihn anbetet. Dieser Wunsch ging nicht in Erfüllung, aber er blieb. Ich denke, dass Satan über alle Menschen global, ein einzigstes mal, komplett herrschen möchte und, dass wenigstens einmal ALLE ihn anbeten. Dazu muss er aber auch alle Menschen in seiner Gewalt haben. Da er bei den versiegelten Christen aber keine Chance hat, wird er diese vernichten müssen. Und sobald Satan sich gegen sie wendet, wird Gott eingreifen, weil die Versiegelten sein Augapfel sind.

    Das sind meine Gedanken dazu

    liebe Grüße Hope

  • Johnny
    September 22, 2012

    Hallo Hopefull !

    Klingt auch sehr interessant vor allem der Ausdruck „Engel des Abgrunds“! Aber ich denke der ganze Kapitel spricht von den Engeln Jahwes wie z.b die verse 14,15 wo es auch heisst sie WURDEN losgelassen!! Les nochmal den Kontext und sag mir bescheid! 🙂

  • Hopefull
    September 22, 2012

    Lieber Johnny

    Du hast mich neugiergig gemacht und ich habe gleich nachgeschaut. Die Engel, die im Euphrat losgelassen werden (vielleicht die Engel, die den Baum des Lebens beschützt haben?), haben mit dem „Engel“ in V.1 nichts zu tun. Das was Du meinst passiert während dem 6.ten Posauenenschall, das was ich beschrieben hatte war noch der 5te Posaunenschall. In der Elberfelder kann man das durch die abgrenzenden Überschriften sehr gut erkennen.
    Fünfte Posaune: Verse 1-12
    sechste Posaune: Verese 13-21

    In Vers 12 heißt es ja: Das eine Wehe ist vorüber; siehe, es kommen noch zwei Wehen nach diesen Dingen.

    Somit ist dies der Abschluss der fünften Posaune und die sechste kann anfangen zu blasen.

    Was mir gerade noch aufgefallen ist, ist der Vers 11. Sie haben über sich einen König, den Engel des Abgrundes; sein Name ist auf Hebräisch Abaddon und im Griechischen hat er den Namen Apollyon.

    In der Elberfelder Fußnote wird gesagt, dass beide Namen „Verderben“ oder „Verderber“ bedeutet. In meinen Augen ist Satan ein Verderber und er ist der König der Dämonen. Also sind die Heuschrecken die Dämonen.

    Die Engel, die in der Phase der sechsten Posaune Menschen töten, können schon göttliche Engel darstellen. Erst dachte ich, das macht JHWH ganz bestimmt nicht, Engel losschicken um Menschen zu töten. Dann dachte ich aber, es wird nicht beschrieben, was für Menschen es sind. Vielleicht nur die Bösen? Dann ist mir ja aus dem AT eingefallen, wo doch JHWH einen einzigsten Engel losgeschickt hat und in einer Nacht 175.000 Assyrer getötet hatte (bei Hiskia war das glaub ich). Oder in Ägypten, als ein?/mehrere Engel bei der 10ten Plage durch die Stadt gingen und die Erstgeborenen getötet hatte.
    Also bekommen die Engel auch Macht zum Töten.

    Allerdings habe ich im Moment noch Probleme Verse 20 und 21 zu verstehen, da es da heisst, dass die übrigen Menschen keine Buße von ihren Werken machten, die Dämonen nicht mehr anzubeten, keine Buße von ihren Mordtaten, Zaubereien, Unzucht und von Diebstählen.

    Entweder es wurden die Guten umgebracht, was ich nicht glaube, oder nur ein Teil der boshaften Menschen. Oder sie haben alle bösen Menschen geschlagen und nur verwundet, die einen sind daran gestorben, andere haben ihre Wunden überlebt.

    In der Phase der fünften Posaune werden Heuschrecken beschrieben, die zum Kampf gerüstet sind und loslegen, in der sechsten Phase sind es Pferde. Also muss die Armee in der sechsten Phase eine andere sein, als die in der fünften Phase.

    Ja die Offenbarung ist einfach schwer. Es ist wie ein Puzzle, ein riesiges gigantisches Puzzle mit Millionen Teile, sogar die Teile sind wie kleine Puzzles.

    vielen Dank für Deine weiteren Anregungen. Jetzt habe ich wieder was zum Nachdenken ^^

    Liebe Grüße Hope

  • Manfred
    September 22, 2012

    Liebe Schw. Hope,

    Du stellst sehr interessante Überlegungen an und ich bedanke mich bei Dir, dass Du uns daran teilhaben lässt. Jesus hatte ja gesagt, dass die Kriege und Kriegsberichte ein Anfang der Bedrängniswehen sind. Das müssten eigentlich in der Offenbarung die Posaunen 1 bis 4 darstellen, da sie ja vor der ersten Wehe kommen.
    In Offenbarung 9 haben wir dann die fünfte Posaune, dies ist die erste Wehe. Diese wird mit 5 Monaten angegeben. Dann steht ja dort:
    Off. 9:6 Und in jenen Tagen werden die Menschen den Tod suchen und werden ihn nicht finden und werden zu sterben begehren, und der Tod flieht vor ihnen.

    Die Menschen die in der 1. Wehe geplagt werden, wünschten sich zwar zu sterben, doch der Tod wird vor Ihnen fliehen, das bedeutet sie bleiben am Leben. Die Heuschrecken könnten Dämonen sein, sie könnten aber auch Menschen sein, die den Glauben der anderen abfressen werden. Da gibt es in Hesekiel eine Passage woraus man entnehmen kann, dass mit Skorpionen zum Beispiel die Vorsteher einer Religionsgemeinschaft gemeint sind. Das müsste ich noch raussuchen. Jesu Nachfolger werden ja auch Schafe genannt und so haben die Tiere eine symbolische Bedeutung für Eigenschaften von Menschen. Denke auch daran, dass Wölfe in die Versammlung (unter die Schafe) eindringen werden usw.
    Die zweite Wehe, diese sehe ich als die Große Drangsal. Wie Brd. Sascha schon in anderen Kommentaren geschrieben hat, wird dies wohl eher eine Verführung sein, uns von Jesus weg zu ziehen.
    Satan hat nicht gewonnen, wenn er uns das Leben nimmt. Dann wird Jehova uns ja wieder auferwecken können. Satan kann nur einen Sieg verbuchen, wenn er uns vom schmalen Weg zurück auf den breiten Weg ziehen kann. Denn dann haben wir uns selbst von Jehova und seinem Sohn losgelöst. Nur dann würde Satan einen bleibenden Schaden anrichten. Deshalb wird die große Drangsal eine große Verführung sein um sogar die Auserwählten zu verführen. Deshalb wurden die Tage ja auch verkürzt, weil sonst niemand gerettet werden könnte.

    Aus diesem Grund sehe ich die Verse über die sechste Posaune auch symbolisch, dass es nicht um das buchstäbliche Leben geht, sondern dass der Glaube getötet wird. So wird es Menschen geben, deren Glaube zerbrechen wird und dann wird es Menschen geben, die zwar weiterhin glauben, aber was falsches und diese werden weiterhin ihren Götzen dienen. Während die Auserwählten weiterhin treu Jesus nachfolgen werden.

    Das ist meine persönliche Meinung.

    Liebe Grüße Manfred

  • Rico
    September 22, 2012

    Lieber Manfred und Sascha,

    ihr habt recht, damit das alles was Johannes in der Offenbarung aufgezeichnet hat zukünftige Dinge behandelt und das was Sascha geschrieben hat, dass Jesus vielleicht eine Vision vom Fall Satans aus dem Himmel hatte, könnte ich mir auch gut vorstellen! Jedenfalls umsonst ist der Text aus Luk 10:18 nicht der Paralleltext von Off 12:9 diese beiden Texte gehören zusammen! Die Frage ist aber auch, wer gegenwärtig die Welt regiert? Jesus und Jehova auf keinen Fall, denn sonst wären sie ja für die Probleme der Welt verantwortlich was nicht geht, da Jehova sonst weder gerecht noch weise wäre und Liebe wäre er dann am aller wenigsten! Da man ihn also ausschließen kann, genau wie seinen Sohn, da er ja erst nach Satans Gefangensetzung in den Abgrund regiert, kann nur der Satan über dieser Erde gegenwärtig regieren, sonst könnte er ja auch Jesus nicht alle Reiche dieser Erde ihm anbieten wenn er nicht über sie regieren würde! Die Frage ist also, ist der Satan noch im Himmel und regiert von dort aus über dieser Welt? Das kann ich mir irgendwie auch nicht vorstellen also von wo aus regiert er dann?

    Lg Rico

  • Sascha
    September 22, 2012

    Lieber Rico,

    vielleicht hilft uns dieser Text bei der Beantwortung deiner Frage:
    Eph 6:11 Ziehet an die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr zu bestehen vermöget wider die Listen des Teufels.
    Eph 6:12 Denn unser Kampf ist nicht wider Fleisch und Blut, sondern wider die Fürstentümer, wider die Gewalten, wider die Weltbeherrscher dieser Finsternis, wider die geistlichen Mächte der Bosheit in den himmlischen Örtern.

    Hier wird von Fürstentümern, Gewalten und Weltbeherrschern gesprochen. Gerade der letzte Satz bringt diese Mächte mit den himmlischen Örtern in Verbindung. Wenn Satan und seine Dämonen schon 33 u.Z. aus dem Himmel geworfen worden wären, würde diese Aussage von Paulus keinen Sinn machen. Ich glaube daher, dass sich bislang an dieser Aussage auch noch nichts geändert hat, denn über den Satan heißt es in der Offenbarung:

    Off 12:9 „So wurde geworfen der große Drache, die alte Schlange, genannt der Teufel und der Satan, der den ganzen Erdkreis verführt, geworfen wurde er auf die Erde, und seine Engel wurden mit ihm geworfen.“

    Die Erde hat Satan also vom Himmel aus bereits verführt , und nun wird er hinab zur Erde geworfen. In der Folge wird die „kurze Frist“ dann als 3,5 Zeiten oder 42 Monate beschrieben.

    Schöne Grüße und danke für die gute Frage

    Sascha

  • Rico
    September 22, 2012

    Hallo Sascha,

    danke für deiner Antwort!

    Du hast Epheser Kapitel 6 angeführt dort ist die Rede von den himmlischen Örtern die Frage ist nur wo sind diese himmlischen Örter? Laut Bibel gibt es 3 Himmel den ersten den man sehen kann dann das Universum das wird auch als Himmel bezeichnet und dann gibt es noch einen unsichtbaren dritten Himmel wo Gott seinen Thron hat und die Engel ihm dienen! In diesem Himmel ist auch Jesus aufgefahren! Paulus wurde auch in diesem dritten Himmel entrückt und befand sich im Paradies Gottes! Siehe 2Ko 12:2 dieser dritte Himmel kann unmöglich den Herrschaftsbereich des Satans darstellen da sonst von diesen Himmel nicht vom Paradies gesprochen werden würde! Also die Frage bleibt von wo aus regiert der Satan?

    Lg Rico

  • Hopefull
    September 22, 2012

    Huhu

    ich würde mal ganz spontan sagen, von der Erde aus.

    liebe Grüße an alle

    Hope

  • Sascha
    September 22, 2012

    Lieber Rico,

    „himmlische Örter“ wird ja in der Mehrzahl gebraucht. Also gibt es nicht nur EINEN Ort, wie du richtigerweise durch die Aussage von Paulus gezeigt hast. In der Offenbarung ist ja von der ständigen Anklage Satans die Rede:

    Off 12:10 Und ich hörte eine laute Stimme in dem Himmel sagen: Nun ist das Heil und die Macht und das Reich unseres Gottes und die Gewalt seines Christus gekommen; denn hinabgeworfen ist der Verkläger unserer Brüder, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagte.

    Wie beim Bericht über Hiob zu lesen ist, gibt es im Himmel auch Versammlungen. Diese Versammlungen nutzte Satan, um Hiob anzuklagen. Dann sagt der Bericht aber, dass er vom Angesicht Jehovas wegging. Er hatte also keinen dauerhaften Zugang, in der Art wie es über die vier lebenden Wesen in Offenbarung 4+5 gesagt wird, sondern kam nur zu dieser Versammlung in die Nähe Jehovas. Sein „Wohnsitz“ war hier offensichtlich bereits an einem der anderen himmlischen Orte.

    Warum sollte es bis zum endgültigen Hinabwerfen Satans nicht genau so weitergehen?

    Da es ja mehrere himmlische Örter, bzw. verschiedene Himmel gibt, könnte es so sein, dass Satan nach wie vor von dem himmlischen Ort, an dem er sich aufhält, die Erde verführt. Er nutzt jede Möglichkeit, um uns, vielleicht bei solchen Versammlungen im Himmel anzuklagen.

    Wenn er zur Erde hinabgeworfen wird, wird ihm auch das nicht mehr möglich sein, weil er keinen Zugang mehr zur direkten Gegenwart Jehovas hat. Er kann nun auch nicht mehr von den himmlischen Örtern aus kämpfen, sondern wird sich auf die Erde beschränken müssen. In Offenbarung 13 steht, dass er deswegen seine Macht dem wilden Tier geben wird, da er durch dieses angebetet werden will. Es ging dem Satan von Anfang an um Anbetung, aber wen konnte er bisher schon dazu bringen, ihn direkt anzubeten? Das sind eine verhältnismäßig kleine Anzahl im Vergleich zum Rest der Menschheit. Weil es ja heisst, dass die Bewohner der Erde VERFÜHRT werden, wird er also nicht als Drache selbst auftreten, sondern durch das erste Tier angebetet werden, dieses wiederum durch das Standbild, dass das zweite Tier aufstellen wird.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Zadok
    September 22, 2012

    Lieber Sascha,

    sehr interessante Gedanken hast du uns hier zum Nachdenken gegeben.
    Das alles mit zu erleben fordert gemäß dem Vers 10 Glauben und Standhaftigkeit von denen,die zu Gott gehören.
    Und das wird sich alles abspielen innerhalb dieser 42 Monate
    die die große Drangsal sein werden, wenn ich das richtig verstehe.Danach dann die 7.Trompete und das Zeichen des Christus am Himmel mit dem Gerichtstag.
    Schwierig ist für mich jetzt noch zu verstehen, wie jemand, der das Zeichen des Tieres hat, noch hofft, von Christus als Schaf angesehen zu werden und auf die rechte Seite gestellt zu werden…siehe Matt.25:31-46. Es sei denn, die Verführung und das Standbild sind so perfekt, dass alle bis zum Schluss glauben, Gott zu gefallen…
    Lieber Gruß
    Zadok

  • Sascha
    September 22, 2012

    Liebe Geschwister,

    auf der Hauptseite kam die Frage nach dem Kennzeichen des Tieres auf. Da dieser Punkt ja zu diesem Thema hier sehr gut passt, möchte ich meine Gedanken dazu auch gerne hier einfügen. Ich entschuldige mich schon vorab für die Länge des Kommentars… 🙂

    Bruder Zadok hat ja schon angedeutet, dass er diesen Vorgang gefühlsmäßig in der Zukunft sieht. Vielleicht darf ich euch erklären, warum ich der gleichen Ansicht bin. Es hängt mit dem zeitlichen Auftreten der Tiere zusammen. Da das erste Tier aus dem Meer aufsteigt, und es dann 42 Monate an der Macht ist, und das zweite Tier die Macht von diesem ersten Tier erhält, kann es eigentlich auch erst nach dem Aufsteigen des ersten Tieres hervorkommen.

    Da ich noch keine andere plausible Erklärung gefunden habe, gehe ich davon aus, dass diese 42 Monate buchstäblich zu verstehen sind. Nach dem Hinabwerfen Satans wird ausdrücklich von einer kurzen Zeit gesprochen.

    Off 12:12 Darum seid fröhlich, ihr Himmel und die ihr in ihnen wohnet! Wehe der Erde und dem Meere! Denn der Teufel ist zu euch hinabgekommen und hat große Wut, da er weiß, daß er wenig Zeit hat.

    Direkt danach wird beschrieben, wie das erste Tier aus dem Meer heraufsteigt und der Drache ihm seine Gewalt gibt.

    Außerdem ist der Bibelbericht voll von 3,5 Zeiten/Jahres Perioden. Jesus predigte z.B. 3,5 Jahre, bei Elia ließ Jehova es 3,5 Jahre nicht regnen, und auch Daniel 7, 9 und 12 sprechen von 3,5 Zeiten. Kapitel 11 und 12 bringen diese Periode außerdem mit dem Aufstellen des abscheulichen Ding in Verbindung, was mich an diese Beschreibung erinnert:

    Off 13:14 und es verführt, die auf der Erde wohnen wegen der Zeichen, welche vor dem Tiere zu tun ihm gegeben wurde, indem es die, welche auf der Erde wohnen, auffordert, ein Bild dem Tiere zu machen, das die Wunde des Schwertes hat und lebte.
    Off 13:15 Und es wurde ihm gegeben, dem Bilde des Tieres Odem zu geben, auf daß das Bild des Tieres auch redete und bewirkte, daß alle getötet wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten.“

    Das abscheuliche Ding (Greuel, Scheusal, konnte früher auch eine Art Standbild, Obelisk oder Feldzeichen sein) aus Daniel könnte das Bild des wilden Tieres sein. Erst danach wird das ZWEITE TIER dafür sorgen, dass das Kennzeichen des Tieres angebracht wird.

    Off 13:16 Und es bringt alle dahin, die Kleinen und die Großen, und die Reichen und die Armen, und die Freien und die Knechte, daß sie ein Malzeichen annehmen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn; Off 13:17 und daß niemand kaufen oder verkaufen kann, als nur der, welcher das Malzeichen hat, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier ist die Weisheit. Off 13:18 Hier ist die Weisheit! Wer Verstand hat, der berechne die Zahl des Tieres, denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist 666.

    Hier heißt es, „es bringt alle dahin“, dass Kennzeichen anzunehmen. Die Frage ist hier, ob das ein bewusster Vorgang ist, oder ob das Kennzeichen quasi unbemerkt angebracht wird, und sich die Menschen in dem Moment gar nicht im Klaren darüber sein werden, dass sie damit das Kennzeichen des Tieres angenommen haben. Vorher hieß es ja:

    Off 13:13 Und es tut große Zeichen, so daß es sogar Feuer vom Himmel auf die Erde herabfallen läßt vor den Menschen.
    Off 13:14 Und es VERFÜHRT die Bewohner der Erde durch die Zeichen, die vor dem Tiere zu tun ihm gegeben sind, und es sagt den Bewohnern der Erde, daß sie ein Bild machen sollen dem Tier, welches die Wunde vom Schwert hat und am Leben geblieben ist.“

    Hier ist zwar von Verführung die Rede, aber die Bewohner der Erde werden das Bild selber „machen“. Das setzt ein aktives Handeln voraus, und die, die das Bild „machen“ und dann anbeten, werden auch die sein, die dann das Kennzeichen des Tieres erhalten. Vielleicht passt hier das Beispiel von Eva: Auch sie wurde verführt, und trotzdem war es eine bewusste Handlung von ihr.

    Zur Zahl 666: Da die 666 in der Bibel ansonsten nur in Verbindung mit den Steuereinnahmen/Tribut Salomos von 666 Talenten Gold erwähnt wird, wäre das der einzige biblische Hinweis, zu der Zahl ansich. Da auch in der Offenbarung das Kennzeichen mit dem Kaufen und Verkaufen zusammen erwähnt wird, kann ich mir vorstellen, dass es irgendwas mit finanziellen Dingen (Steuern, Mitgliedsbeiträge) zu tun haben könnte.

    Wenn man alles nochmal zusammenfasst, scheint die Reihenfolge folgendermaßen sein:

    1. das Hinabwerfen Satans
    2. das erste Tier steigt aus dem Meer herauf
    3. das zweite Tier kommt hervor, es führt große Zeichen aus

    4. das zweite Tier stellt das Bild des ersten Tieres auf/ Aufstellen des abscheulichen Dings

    5. das zweite Tier bringt das Kennzeichen an den Bewohnern der Erde an

    Ich sehe alle 5 Punkte noch in der Zukunft. Wenn es Gottes Wille ist, werden wir es erkennen, wenn die Todeswunde am Kopf des ersten Tieres geheilt wird. Dann erst kommt es zur Macht. Es wird etwas sein, was diese Reaktion auslösen wird:

    Off 13:3 Und ich sah einen seiner Köpfe wie zu Tode verwundet, und seine Todeswunde wurde geheilt. Und die ganze Erde sah verwundert dem Tiere nach.

    Off 17:8 Das Tier, welches du gesehen hast, war und ist nicht mehr, und es wird aus dem Abgrund heraufkommen und ins Verderben laufen; und die auf Erden wohnen, deren Namen nicht geschrieben sind im Buche des Lebens von Grundlegung der Welt an, werden sich verwundern, wenn sie das Tier sehen, daß es war und nicht ist und da sein wird.

    Alle Bewohner der Erde werden staunen, nur nicht die, die im Buch des Lebens stehen. Wenn wir in diesem Buch stehen, werden wir also nicht staunen. Das kann ja dann nur daran liegen, dass wir vorbereitet sind, sodass uns die Entwicklung nicht überraschen wird. Also finde ich es gut, dass wir uns hier darüber austauschen. Ich finde, das trägt dazu bei, dass man seine Augen und Ohren offen hält.

    Deswegen vielen Dank an euch alle, dass ich hier so frei meine Gedanken äußern darf.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Rico
    September 22, 2012

    Hallo Sascha,

    danke für deinen Komentar ich muß dir aber in 2 Punkten leider wiedersprechen da ich es aus der Bibel anders heraus gelesen habe und zwar der 1. Punkt betrifft das hinauswerfen Satans aus dem Himmel auf die Erde du hast geschrieben dieses Ereignis läge noch in der Zukunft! Das kann aber nicht sein, da Jesus in Luk 10:18 schon erwähnt hat das er den Satan wie einen Blitz zur Erde hat fallen sehen! Interessanterweise ist diese Bibeltextstelle der Paralleltext zu Off 12:9 jedenfalls laut revidierter Elberfelder Übersetzung! Das finde ich schon sehr interessant das würde nämlich bedeuten, das der Satan schon 33 u.Z. aus dem Himmel geworfen wurde und damit ist dieses Ereignis schon geschehen! Der 2. Punkt den du angeführt hast mit dem ich nicht dacor bin betrifft das erste wilde Tier aus der Offenbarung! Du schreibst es würde erst noch kommen das glaube ich nicht ich denke eher das es schon da ist nur die Todeswunde hat es noch nicht erhalten da stimme ich dir zu das liegt in der Tat noch in der Zukunft! Dieses wilde Tier muß eine globale politische Vereinigung sein da es ja 7 Köpfe hat und laut Bibel Köpfe für politische Mächte stehen! Welche Organisation handelt denn politisch global das ist die UNO und von daher denke ich schon das dieses erste wilde Tier die UNO darstellt aber sie wird in den Abgrund verschwinden und als reformierte Weltregierung wieder zurückkommen! Das wird dann das Bild des wilden Tieres sein vielleicht wird sich diese Weltregierung dann noch mit der EU verbinden wir werden sehen wie es kommen wird aber vorstellbar wäre es zu mal die Bilderberger schon lange an so einem globalen politischen satanischen Gebilde arbeiten! Wir können aber sicher sein das Jesus mit jeder politischer Macht fertig wird die der Satan aufbieten wird auch wenn diese politischen Mächte von Dämonen gelenkt sein werden (siehe Off 16:14)!

    Lg Rico

  • Manfred
    September 22, 2012

    Lieber Rico,

    dass der Teufel schon hinabgeworfen wurde, das glaube ich auch nicht. das muss erst noch in der Zukunft liegen. Lies mal diesen Text aus der Offenbarung im Zusammenhang:

    Und das Weib floh in die Wüste, woselbst sie eine von Gott bereitete Stätte hat, auf daß man sie daselbst ernähre 1260 Tage. Und es entstand ein Kampf in dem Himmel: Michael und seine Engel kämpften mit dem Drachen. Und der Drache kämpfte und seine Engel; und sie siegten nicht ob, auch wurde ihre Stätte nicht mehr in dem Himmel gefunden. Und es wurde geworfen der große Drache, die alte Schlange, welcher Teufel und Satan genannt wird, der den ganzen Erdkreis verführt, geworfen wurde er auf die Erde, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeworfen. Und ich hörte eine laute Stimme in dem Himmel sagen: Nun ist das Heil und die Macht und das Reich unseres Gottes und die Gewalt seines Christus gekommen; denn hinabgeworfen ist der Verkläger unserer Brüder, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagte. Und sie haben ihn überwunden um des Blutes des Lammes und um des Wortes ihres Zeugnisses willen, und sie haben ihr Leben nicht geliebt bis zum Tode!
    Darum seid fröhlich, ihr Himmel und die ihr in ihnen wohnet! Wehe der Erde und dem Meere! denn der Teufel ist zu euch hinabgekommen und hat große Wut, da er weiß, daß er wenig Zeit hat. Und als der Drache sah, daß er auf die Erde geworfen war, verfolgte er das Weib, welches das männliche Kind geboren hatte. Und es wurden dem Weibe die zwei Flügel des großen Adlers gegeben, auf daß sie in die Wüste fliege, an ihre Stätte, woselbst sie ernährt wird eine Zeit und Zeiten und eine halbe Zeit, fern von dem Angesicht der Schlange. Und die Schlange warf aus ihrem Munde Wasser, wie einen Strom, hinter dem Weibe her, auf daß sie sie mit dem Strome fortrisse. Und die Erde half dem Weibe, und die Erde tat ihren Mund auf und verschlang den Strom, den der Drache aus seinem Munde warf. Und der Drache ward zornig über das Weib und ging hin, Krieg zu führen mit den übrigen ihres Samens, welche die Gebote Gottes halten und das Zeugnis Jesu haben. Und ich stand auf dem Sande des Meeres. (Offenbarung 12:6-17 ELB71)

    Zum Schluss heißt es: Und der Drache ward zornig über das Weib und ging hin, Krieg zu führen mit den übrigen ihres Samens, welche die Gebote Gottes halten und das Zeugnis Jesu haben. Und ich stand auf dem Sande des Meeres.

    Als 33 Jesus mit seiner Aufgabe am Ende war, da fing es für seine Jünger ja erst richtig an. Satan wird aber gegen die Übriggebliebenen des Samens Krieg führen. Somit kann das nur am Ende, also kurz vor Harmagedon sein. Ausserdem wäre es eine sehr lange Frist von 33 u.Z. Bis heute. Satan hat aber nur eine kurze Frist, bis zum Gerichtstag, somit wird das unmittelbar vorher passieren. Andere Texte aus der Offenbarung sprechen von 3,5 Jahren. Das wäre dann so eine kurze Frist.
    Das ist nur meine Ansicht dazu.

    Liebe Grüsse Manfred

  • Sascha
    September 22, 2012

    Lieber Manfred,

    danke für deinen Kommentar. Ich wollte das Pferd von einer anderen Seite aufzäumen, um meine Gedanken biblisch zu untermauern, aber du hast den Hinweis dafür direkt in der Offenbarung selbst gefunden. Dass der Drache gegen die Übriggebliebenen ihres Samens kämpft, ist ein wichtiger zeitlicher Hinweis.

    Ich dachte daran, dass Johannes ja folgendes aufschreiben sollte:

    Off 1:19 Schreibe nun, was du gesehen hast, und was ist, und was nach diesem geschehen wird.

    Hier wird klar unterschieden:

    „Was du gesehen hast“ bezieht sich auf die Vision von Jesus in seiner himmlischen Gestalt in den Versen davor.

    „Was ist“ bezieht sich auf die damalige Gegenwart, so werden in Kapitel 2 und 3 passend dazu, 7 Versammlungen beschrieben, die das Schreiben von Johannes erhalten sollten (vielleicht stehen diese Versammlungen auch symbolisch für alles, was sich seit dem ersten Jahrhundert aus dem Christentum entwickelt hat).

    „Was danach geschehen wird“ bezieht sich dann auf alles, was aus damaliger Sicht in der Zukunft lag.

    Der Punkt ist, dass Johannes nichts aufschreiben sollte, was aus seiner Sicht in der Vergangenheit lag. Und alles was 33 u.Z., oder auch 70 passiert ist, lag aber bereits in der Vergangenheit. Deswegen gehe ich davon aus, dass auch in Kapitel 11 nicht das buchstäbliche Jerusalem gemeint ist, und ich gehe davon aus, dass das Hinabwerfen Satans nicht schon im ersten Jahrhundert passiert ist.

    Rico hatte ja Lukas 10:18 angeführt (Danke dafür…), und diese Aussage ist natürlich auch für mich ein Aspekt, den es zu berücksichtigen gilt.

    Luk 10:18 Er sprach aber zu ihnen: Ich schaute den Satan wie einen Blitz vom Himmel fallen.

    Aber kann diese Aussage als Beweis gesehen werden, dass das damals tatsächlich schon passiert war? Warum soll das nicht eine Vision gewesen sein, die Jesus in dem Moment ausgesprochen hat? Die ganze Offenbarung spricht in einer Sprache, die einem die Gedanken so vermitteln, als wären sie bereits passiert. Johannes schreibt immer wieder: „Dann sah ich…“ oder „Nach diesen Dingen sah ich…“ Aber das bedeutet ja nicht, dass diese beschriebenen Dinge deshalb schon in der Vergangenheit liegen. Das liegt einfach daran, dass es eben eine Vision war. Es ist eine Beschreibung der Dinge, die in Zukunft sicher passieren werden.

    Deswegen konnte Johannes es schon vor fast 2000 Jahren so beschreiben, als wäre es bereits passiert. Und deswegen konnte auch Jesus den Satan schon wie einen Blitz vom Himmel fallen sehen, auch wenn die tatsächliche Erfüllung noch weit in der Zukunft lag.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • derleser
    September 22, 2012

    hallo sascha,

    es ist einfach. die 666 ist das geld und alles was es bewirkt. gier, macht, intriegen, kriege, reichtum, armut, ausbeutung, zerstörung der erde usw. und alle rennen dem geld nach. das zeichen findet man auf allem was gehandelt, gekauft und verkauft wird. und jedem, dem es in irgendeiner weise wichtig ist trägt das mahl. ich nehme mich dabei nicht aus. nur einmal in meinem leben durfte ich erfahren, das geld nichts ist. es war die härteste zeit in meinem leben, aber auch die zeit, in der ich am nächsten bei gott war und einblicke erhalten durfte, die man sich nicht intelektuel erarbeiten kann.

    liebe grüße dirk

  • Shannon
    September 22, 2012

    Hallo Dirk,

    ich habe diese Erfüllung auch lange im Außen gesucht. (Barcode, ect.) Selbstverständlich erfüllt sich alles im Außen, als Spiegel für die Dinge im Innen.

    Allerdings ist es nicht die Erfüllung im Außen, über die wir uns Gedanken machen sollten, sondern wie es sich an jedem einzelnen erfüllt und da finde ich die Ausführungen von Sascha sehr hilfreich.

    Ich glaube nämlich nicht, dass die 666 wörtlich gemeint ist, so wie sie auf fast jedem Barcode zu finden ist. Sollte nämlich, wie von der EU geplant, das Bargeld abgeschafft werden und nur noch Zahlung mit Chip oder Code möglich sein, bedeutet das, dass niemand etwas kaufen oder verkaufen kann ohne einen Code.

    Da wir auch in der Zeit heute wirtschaftlich überleben müssen, denke ich, können Verordnungen, die aus diesem System kommen, nicht damit gemeint sein. Wenn wir überleben wollen, können wir nicht aus dem (Wirtschafts)system aussteigen. Es kann von unserem Schöpfer nicht gewollt sein, dass wir nicht überleben, weil wir uns weigern, z.B. mit dem Chip auf einer Karten zu bezahlen, auch wenn möglicherweise die 666 dort auch verschlüsselt drauf sein könnte.
    Darum passt die Erläuterung der Bedeutung von Sascha hier ins Bild. Was allerdings nicht bedeutet, dass es Parallelen gibt.

    Herzliche Grüße

  • Shannon
    September 22, 2012

    Dann bin ich mal gespannt, wann diese Aussage der 8 Herren der LK endgültig und offiziell sein wird. Denn damit haben Sie dann dem echten treuen Sklaven die Habe vollends gestohlen. Und ich bin gespannt, ob zeitgleich das Gräuel aufgestellt wird oder ob es etwas damit zu tun haben könnte.

    Da sich ja alles im Großen, wie im kleinen erfüllt ist es interessant, dass die LK aus 8 Personen besteht und dass der achte erst hinzugefügt wurde. Nur mal so ein Gedankenspiel, ob es die Hörner im Kleinen sind? Darüber habe ich mir schon vor einem Jahr Gedanken gemacht, es aber wieder verworfen, weil es nur 7 waren.

    Ich will damit nicht sagen, dass es so ist, nur, dass ich auch in diese Richtung denke.

  • Hans
    September 22, 2012

    Hi Shannon,

    was meinst du mit „Hörner im KLEINEN“?? Mehrer Erfüllungen?

    Einerseits ist der Gedanke interessant, andererseits scheue ich mich davor, eine so „große“ Prophezeiung exklusiv auf ZJ und ihre LK anzuwenden.

    Das führt wieder zu den hier schon oft diskutierten Fragen:
    Sind ZJ Jehovas Volk, auf das eine Mehrzahl von Prophezeiungen vordergründig anzuwenden ist oder nicht?
    Was ist mit solchen Bibelerforschern, welche ZJ nicht oder kaum kennen? Zu welchem Schluss würden die kommen?
    … usw. …

    LG
    Hans

  • Rico
    September 22, 2012

    Hallo Hans,

    ich weis auch nicht ob man diese Hörner aus Daniel 7 im KLeinen auf die WTG oder die LK der Zeugen Jehovas anwenden sollte da sie sicherlich eine wichtige Position einnehmen was den falschen Propheten angeht aber ob diese Hörner auf der WTG der ZJ anzuwenden ist bezweifle ich auch einwenig! Aber die Zeit wird es zeigen ob Jehova und Jesus diese WTG als die Hörner aus Daniel 7 sehen oder nicht! Ich denke aber das mit diesen Hörnern eher Staaten gemeint sind die sich gegen Gott und seinen Christus wenden werden als um einer religösen Organisation wie den ZJ oder auch den Vatikan! Da in der Bibel eine abgefallene Gemeinde immer mit einer Hure indentifiziert wird und nicht mit Hörnern!

    Lg Rico

  • Johnny
    September 22, 2012

    Niemals!!!

    Die ZJ verkünden GOTTES Königreich und das Kommen Jesu usw!!!
    Soll das jetzt Satans Orga sein oder wie???!!! Werdet mal wieder Vernünftig und konzentriern wir uns auf das Studiern der Bibel mit Demut und Liebe!!! Und wenn Satan eh alle irreführt können wir ja nix dafür!! Amen

  • Alois
    September 22, 2012

    Lieber Johnny

    Eigentlich ja, die Masche des Teufels ist immer das Volk zu vermassen, das Volk hinter einer gemeinsamen Idee her zu versammeln, zu organisieren, alles im Gleichschritt, so wie es Nimrod als Erster vorgemacht hat.

    1.Thess. 2
    3. Laßt euch von niemand auf irgend eine Weise verführen, denn dieser Tag kommt nicht, es sei denn, daß zuerst der Abfall komme und geoffenbart worden sei der Mensch der Sünde, der Sohn des Verderbens,
    4. welcher widersteht und sich selbst erhöht über alles, was Gott heißt oder ein Gegenstand der Verehrung ist, so daß er sich in den Tempel Gottes setzt und sich selbst darstellt, daß er Gott sei.

    Im Vers 4 ist genau das vorhergesagt was wir Heute an der Organisation erleben.

    Tut mir leid, dass ich Dir das so hart sagen muss.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Cheyenne
    September 22, 2012

    Liebe Diener Jehovas,

    Zu diesem Vortrag ist mir noch etwas eingefallen:
    Es erscheint mir inzwischen so, als würde der Boden für folgende Aussagen zubereitet:
    Offenbarung 13: 5 Und ein Maul wurde ihm gegeben, das große Dinge und Lästerungen redete, und Gewalt wurde ihm gegeben, zweiundvierzig Monate zu handeln. 6 Und es tat sein Maul auf zu Lästerungen gegen Gott, um SEINEN NAMEN und seine Wohnstätte zu lästern, ja die, die im Himmel weilen.

    Nun, wie wird Jehovas und Jesu Name gelästert? Folgende Aussagen stimmen mich sehr nachdenklich und ich fürchte, dass hier schon der Geist des Widersachers wirkt.
    .
    http://www.bruderinfo.de/?p=898&cpage=1#comment-15767
    http://www.bruderinfo.de/?p=898&cpage=1#comment-15794

    Es geht mir hier nicht darum, wie Jehovas und Jesu Name exakt ausgesprochen wird, sondern wie sie verunglimpft werden. Den allmächtigen Gott und Schöpfer als den Verderber und Zerstörer hinzustellen, ja sogar als Satans Attrappe! Im Finale des Einflusses des Teufels und seiner Dämonen werden mich derartige Äußerungen nicht mehr überraschen.

    Man hat die Schreibweise des göttlichen Namens JHWH aus der Bibel verschwinden lassen, aber glücklicherweise nicht die vielen anderen Namen, die in ihrer Bedeutung Teile des göttlichen Namens in sich tragen.
    Jechonja, Jehiskia, Jehoahas (Joahas), Jehojada (Jojada), Jehu, Jehoscheba (Josabath), Jeremia, Jesaja, Johannes (Jehohanan), Jochebed, Joel, Joakim (Jehojaqim) ,Jonadab, Jonathan (Jehonathan), Joram, Josaphat, Joseph, Josia, Jotham,
    um nur die gängigsten Namen anzuführen.
    Zuletzt noch den Namen unseres Herrn Jesus (lateinisch), in hebräisch Jehoschua, Abkürzung Jeschua oder Jos(ch)ua =Jehova ist Rettung.
    Wäre Jahwe, Jahwah oder ähnliche Schreibweisen richtig, dann müssten alle oben genannten Namen in der Bibel anders geschrieben und ausgesprochen werden, z.B. Jasua, Jasaja, Jaremia, Jahu.
    Im hebräischen Namen Jehovas sind auch 3 Zeitformen enthalten.
    Je= Jehi =er wird sein
    hov =howeh =er ist, seiend
    ah = hajah = er war
    Somit bedeutet dieser Name: der Ewige, Der Herr der war, ist, und SEIN WIRD (der kommt).
    Im Namen Jahwe ist nur die Vergangenheits- und Gegenwartsform enthalten.
    Die Zukunftsform (Jehi) fehlt. Deshalb ist Jahwe für mich kein Name für einen EWIGEN Gott, sondern nur für einen aus der Gegenwart und Vergangenheit. Jahwah scheint nur einer aus der Vergangenheit zu sein.
    Aber gerade die Ewigkeit zeichnet unseren Schöpfer aus. Er ist in jeder Zeit voraus und wird das auch immer sein.

    Über die Verhöhnung Jesu in den Zeitschriften muss man sich auch Gedanken machen. In den Bildern sollen unzählige Dämonenfratzen enthalten sein und aus der letzten Seite im Wachtturm vom 1.März 2011 sollte jeder seine eigenen Schlüsse ziehen.

    http://www.bruderinfo.de/?p=851&cpage=1#comment-13272

    Bei diesem Gemälde, das Jesus darstellen soll kann nur der Drache selbst den Malerpinsel geführt haben. Die abstoßende Art und Weise, wie er unseren einzigen Retter und König Jesus hier verhöhnt ist ohne Beispiel. Wie viel Hass muss man gegen unseren rechtmäßigen König haben, um zu einer derartigen Darstellung fähig zu sein?

    Können wir uns vorstellen, was sich da im Himmel abgespielt haben könnte? Der Teufel und seine Dämonen höhnen , spotten und jubeln darüber, Jesus und die Engel sind zutiefst beschämt.
    Und die Führer seines Volkes – wie behandeln sie ihn? Sie treiben heute übelsten Spott mit ihm und verbreiteten dieses Bild mit einer Auflage von 42 162 000 Wachtturm- Exemplaren in der ganzen Welt.

    Das wilde Tier will Jehovas Volk vernichten, indem es uns zwingen will, es anzubeten und sein Kennzeichen anzunehmen. Wenn uns Hesekiel wirklich den entscheidenden Hinweis auf den siebten Kopf dieses Tieres gibt, dann würde sich folgender Text in unserer Zeit noch einmal erfüllen:
    Gal.4:28 Wir nun, Brüder, sind Kinder, die zu der Verheißung gehören, ebenso wie es Ịsaak war. 29 Aber so, wie damals der nach der Weise des Fleisches Geborene den nach der Weise des Geistes Geborenen zu verfolgen begann, so auch jetzt.

    Dieser Text zeigt die Feindschaft von Ismael gegen Isaak, dann des buchstäblichen Israel gegen die ersten Christen, dem Israel im Glauben und zuletzt noch einmal gegen die, die das Kennzeichen nicht annehmen.
    Ja, so sollten wir wirklich immer aufmerksam sein, dass wir uns nicht doch noch im Netz dieses wilden Tieres verfangen, und uns auch nicht von Menschen in dieses Netz führen lassen.

    L.G. Cheyenne

  • Sascha
    September 22, 2012

    Liebe Schwester Cheyenne,

    danke für deinen Kommentar. Das was du geschrieben hast, entspricht auch meinen Gedanken.

    Du hast Offenbarung 13:5 angesprochen. Die Nachricht über ein geändertes Verständnis, die Bruder Hans (vielen Dank dafür!)gestern eingestellt hat, passt auch dazu. Die LK stellt in Zukunft den Sklaven dar, nicht mehr alle Gesalbten. Die „normalen Gesalbten“ gehören ab sofort zu der „Hausgemeinschaft“, genau wie die „anderen Schafe“. Außerdem wird dort gesagt, dass Russell NICHT zum tuv Sklaven gehörte, da dieser abs sofort erst 1919 eingesetzt wurde. Also gehören auch die Apostel und die Treuen aus den Anfangszeiten des Christentums nicht mehr zu diesem Sklaven.

    Damit bestimmen sie nun selbst, wen Jehova sich als Arbeiter auswählt bzw. früher schon ausgewählt hat. Das gehört für mich auch dazu, dass sie Großes gegen den Höchsten reden werden. Interssant ist deswegen vielleicht auch, dass über das achte Horn des vierten Tieres aus Daniel 7 so etwas gesagt wird:

    Dan 7:25 Und er wird Worte reden gegen den Höchsten und die Heiligen der höchsten Örter vernichten; und er wird darauf sinnen, Zeiten und Gesetz zu ändern, und sie werden eine Zeit und Zeiten und eine halbe Zeit in seine Hand gegeben werden.

    Hier finden wir auch wieder die 3,5 Zeiten, die in Offenbarung 13 als 42 Monate beschrieben werden. Ich glaube nicht, dass die beiden Tiere identisch sind, sondern dass das achte Horn des Tieres aus Daniel und das Tier ansich aus Offenbarung 13 ähnliche Merkmale aufweisen und womöglich zeitgleich auftreten.

    Über das Tier aus Offenbarung 13 wird gesagt, dass ES aufsteigt und dann 42 Monate Gewalt ausübt. Beim Tier aus Daniel wird gesagt, dass es schon da ist, und auch 10 Hörner hat. Dann werden 3 Hörner ausgerissen, und ein achtes Horn steigt auf. DIESES wird dann 3,5 Zeiten an der Macht sein. Also können die Tiere ansich nicht das Gleiche darstellen, aber es könnte uns anzeigen, dass das achte Horn des Tieres aus Daniel zeitgleich mit dem Tier aus der Offenbarung auftritt, und dass sie die gleichen Ziele haben, nämlich den Höchsten zu lästern und die Heiligen zu verfolgen.

    Mein Gedanke ist folgender: Da das Tier aus der Offenbarung wie im Artikel für mich auch schlüssig beschrieben, etwas mit dem zionistischen buchstäblichen Israel zu tun haben könnte, könnten die Tiere, und besonders das letzte Tier aus Daniel, etwas mit denen zu tun haben, die heute behaupten Juden zu sein oder sich als geistige Israeliten bezeichnen. Denn dass es so eine Synagoge geben würde, wurde in der Offenbarung schon vorhergesagt:

    Off 2:9 Ich kenne deine Drangsal und deine Armut (du bist aber reich) und die Lästerung von denen, welche sagen, sie seien Juden, und sind es nicht, sondern eine Synagoge des Satans.

    Off 3:9 Siehe, ich gebe aus der Synagoge des Satans von denen, welche sagen, sie seien Juden, und sind es nicht, sondern lügen; siehe, ich werde sie zwingen, daß sie kommen und sich niederwerfen vor deinen Füßen und erkennen, daß ich dich geliebt habe.

    Es würde also eine Gruppe geben, die behauptet, Juden zu sein, obwohl sie gar keine Juden sind. Das hat mich natürlich darauf gebracht, zu fragen, wer sich denn heute als geistiges Israel bezeichnet oder ansieht. Damit müssen natürlich nicht nur die Zeugen gemeint sein, aber man muss tatsächlich feststellen, dass sich kaum eine andere Gruppe dermaßen Gedanken darüber gemacht hat, wie man die Aussagen der Propheten auf die eigene Historie übertragen kann. Keine andere Gruppe hat sich in der Namensgebung schon auf den Namen des Höchsten berufen. Und keine andere Gruppe ist bekannt dafür, dass sie „im Namen Jehovas weissagt“. Die nicht erfüllten Weltuntergänge, werden von Außenstehenden überall auf der Welt beinahe sprichwörtlich mit den Zeugen in Verbindung gebracht. Wenn man bei Google Weltuntergang eingibt, kommt man zwangsläufig zu den Zeugen. Sie stehen in Ranglisten über nicht erfüllte Weltuntergänge sogar an Platz 1.

    Bei der Betrachtung des achten Horns habe ich mir dann diese Fragen gestellt: Wer hat im letzten Jahrhundert die größte Unehre auf den NAMEN Gottes gebracht? Wer hat die ständigen Änderungen in den Lehren als neues Licht beschrieben, und damit Gott die Schuld für alle Fehler gegeben? Wer wird in den USA gerade dafür verklagt, in unvergleichlichem Maß die Rechte von Missbrauchsopfern mit Füßen getreten zu haben? Und wenn diese, zwar im Vergleich, kleine Gemeinschaft es geschafft hat, in so kurzer Zeit, eine so große Schmach auf den Namen Gottes zu bringen, warum sollte diese Gemeinschaft nicht in der biblischen Prophetie erwähnt werden?

    Die Tiere aus Daniel 7 werde ich deswegen nochmal unter diesem Aspekt betrachten und ich würde mich auch freuen, wenn andere ihre Gedanken dazu schreiben könnten.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Johnny
    September 22, 2012

    Hallo Cheyenne!

    Ich habe mir das Bild in dem Wt 2011 angesehn da wo Jesus sitzt!
    Totaler (Bitte Etikette bewahren, Red.!) !! Total erfunden! Du hast wohl zu viel Fantasie und wenn du ein Mann bist würd ich mir Gedanken machen 😉 Bleiben wir bitte beim Bibelstudium und forschen der Wahrheiten statt andere zu verteufeln und Fehler zu suche ! Sonst sind wir auch nicht besser als die ZJ!! Gruss

  • Sascha
    September 22, 2012

    Lieber Rico,

    auch wenn ich es dir privat schon geschickt habe, wollte ich die Gedanken auch hier als Kommentar einstellen.

    Ich wollte nochmal darauf eingehen, warum ich glaube, dass die EU nicht mit dem wilden Tier, sondern eher mit der Hure in Verbindung steht. Ich finde diesen Hinweis aus Offenbarung 17 wirklich entscheidend, dass nämlich auf eine Doppelbedeutung der 7 Köpfe hingewiesen wird.

    Off 17:9 Hier braucht es einen Verstand, der Weisheit von Gott hat. Die sieben Köpfe bedeuten zunächst die sieben Hügel, auf denen die Frau thront. Gleichzeitig stehen sie für sieben Könige,
    Off 17:10 von denen fünf schon gestürzt sind. Einer ist gerade an der Macht und der letzte ist noch nicht gekommen. Wenn er dann kommt, wird er nur eine kurze Zeit herrschen.

    Im Übrigen sind auch die 12 Sterne der EU Flagge vielleicht eine Verbindung zu der Frau aus Offenbarung 12, die ja auch 12 Sterne um sich hat. Vor allem wenn man sich Grund für die 12 Sterne in der Flagge anschaust, wird einiges über die Motive deutlich.

    Zitat Anfang:
    Die Zahl der Sterne, zwölf, ist traditionell das Symbol der Vollkommenheit, Vollständigkeit und Einheit. Nur rein zufällig stimmte sie zwischen der Adaption der Flagge durch die EG 1986 bis zur Erweiterung 1995 mit der Zahl der Mitgliedstaaten der EG überein und blieb daher auch danach unverändert.

    Offizielle Symbolik

    In der amtlichen Erläuterung des Beschlusses des Ministerkomitees des Europarates vom 9. Dezember 1955 zur Annahme der Flagge heißt es zur Symbolik:

    „Gegen den blauen Himmel der westlichen Welt stellen die Sterne die Völker Europas in einem Kreis, dem Zeichen der Einheit, dar. Die Zahl der Sterne ist unveränderlich auf zwölf festgesetzt, diese Zahl versinnbildlicht die Vollkommenheit und die Vollständigkeit … Wie die zwölf Zeichen des Tierkreises das gesamte Universum verkörpern, so stellen die zwölf goldenen Sterne alle Völker Europas dar, auch diejenigen, welche an dem Aufbau Europas in Einheit und Frieden noch nicht teilnehmen können.“

    Inoffizielle Interpretationen

    Madonna mit Sternenkranz
    (Carlo Dolci, 17. Jh.)

    Gelegentlich wird die Flagge vor einem christlich-biblischen Hintergrund gedeutet. So soll abweichend von der offiziellen Begründung, die allgemein auf die Zwölf als Symbol der Vollkommenheit und Vollständigkeit und das Blau als Farbe des Himmels verweist, eine bestimmte christliche Symbolik Pate gestanden haben. Arsène Heitz, einer der möglichen Gestalter der Flagge (s. o.), erklärte 2004 in einem Interview in der Zeitschrift „Lourdes“, er habe sich von der Offenbarung des Johannes inspirieren lassen, in der eine Krone von zwölf Sternen beschrieben wird.[7]

    Die im Interview angesprochene Stelle der Bibel lautet:

    „Und es erschien ein großes Zeichen am Himmel: Eine Frau, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt eine Krone von zwölf Sternen.“

    – Offenbarung des Johannes 12,1

    Da zudem der 8. Dezember, an dem der Ministerrat die Flagge beschlossen hat, der Festtag der Unbefleckten Empfängnis Marias ist, die Farbe blau traditionell als Farbe der Gottesmutter gilt und das in der oben zitierten Bibelstelle genannte apokalyptische Weib vielfach mit Maria gleichgesetzt wird (vgl. Mondsichelmadonna), berufen sich manche katholische Kreise auf diesen Symbolgehalt der Flagge.

    Zitat Ende

    Was das ganz genau zu bedeuten hat, weiß ich noch nicht, aber interessant finde ich es schon, vor allem weil der Papst wegen dem hohen Christenanteil das religiöse Oberhaupt der EU ist, und wenn man mal etwas forscht stellt man fest, dass die Päpste eine ganz aktive Rolle bei der EU Gründung hatten, denn es ist nach wie vor das erklärte Zie der Kirche, wieder eine Macht zu erlangen, die der im Mittelalter gleicht. Aus dem Grund gibt es die Ökumene, die die Protestanden wieder zur „Mutterkirche“ zurückführen sollen, bei den Anglikanern hat es schon fast geklappt, dazu gab es letztens eine Meldung. Deswegen wundert es mich nicht, dass die EU als Abkömmling des alten römischen Reiches und als Haupteinflussbereich des Papstes eine Flagge hat, die aus einem Kranz mit 12 Sternen besteht.

    Schöne Grüße

    Sascha

    P.S. Ich möchte nocheinmal betonen, dass meine Gedanken nicht als absolut richtig verstanden werden sollten. Da Paulus sagte, dass wir erst klar sehen, wenn das Vollständige gekommen ist, sind meine Gedanken dazu immer erstmal nur Deutungsversuche. Aber die Prophetie ist nunmal ein großer Teil des Wortes Gottes, also finde ich es auch richtig, dass wir uns mit möglichen Erfüllungen beschäftigen. 🙂

  • Rico
    September 22, 2012

    Hallo Sascha,

    deine Ausführungen sind sehr interessant aber was Off 17 angeht, die Hure stellt in der Bibel soweit ich weis immer eine gefallene Gemeinde dar und die Frau aus Off 12 ist die Gemeinde Jesu wenn dem nicht so wäre wieso sollte Gott sie dann beschützen? Die EU ist das Nachfolgereich vom Römischen Reich aber damit meine ich nicht die jetzige EU sondern die kommende politische EU! Wer die 10 Könige aus Off 17 sind kann ich jetzt auch noch nicht genau sagen da müßte ich spekulieren aber sicherlich werden es Staaten sein die das Bild des wilden Tieres unterstützen! Was den Papst und die Ökomene angeht, darüber hab ich auch schon einen Vortrag auf youtube gesehen und das die protestantische Kirche wieder zurück will zur Mutterkirche das muß alles so kommen die Welt ist gerade dabei sich zuvereinigen genau wie die falsche Religion! Die politische EU die noch kommen wird ist nur ein Vorläufermodel für die luziferische Weltregierung mit Zusammenschluß der Religionen und dem Papst als Vertreter der falschen Religion und dem Weltpräsidenten als Antichristen(das Bild des wilden Tieres) der dann zusmmen mit dem Papst ( falscher Prophet) und dem Drachen (Satan) gegen Christus kämpfen wird! Es wird noch alles zu erkennen sein wenn die Zeit dafür gekommen sein wird!

    Lg Rico

  • Sascha
    September 22, 2012

    Lieber Rico,

    wir haben ja ähnliche Dinge geschrieben, zum Thema Papst, Ökumene etc. Der Unterschied ist nur, dass du die EU mit dem TIER in Verbindung bringst, und ich mit der Hure, da die 7 Hügel, die ja der einzige Punkt sind, warum man überhaupt auf den Gedanken kommt, dass das Tier etwas mit Rom zu tun haben könnte, eben nicht als Merkmal des Tieres, sondern als Merkmal der Hure beschrieben wird.

    Diesen Punkt können wir bei der Identifizierung nicht einfach übergehen. Und zu dem Thema der reinen Gemeinde, und dass sie für die Frau aus Offenbarung 12 stehen soll: Ich bin gerade dabei, einige Punkte zusammenzustellen, die ein ganz anderes Bild auf diese Frau werfen. Aber dafür brauche ich noch etwas Zeit. 🙂

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Rico
    September 22, 2012

    Hallo Sascha,

    lese dir mal das 11 Kapitel der Offenbarung durch besonders von Off 11:1-7 dort steht geschrieben das die zwei Zeugen für 1260 Tage prophezeien sollen und das Tier was aus dem Abgrund aufsteigt wird sie dann töten und sie werden dann für 3 Tage in Jerusalem auf den Straßen tot da liegen bis Gott sie dann zur Auferstehung bringt und sie in den Himmel entrückt werden.

    Was das 12 Kapitel angeht, dort wird ja der Kampf zwischen Michael und Satan beschrieben und die Frau die das männliche Kind gebiert auf dieser Frau hat der Drache also der Satan große Wut so das er sie umbringen möchte aber Gott hilft ihr indem die Frau die zwei Flügel des Adlers bekommt! Für mich ist diese Frau ein zuerst einmal ein Symbol für Maria und das Kind stellt Jesus dar aber im erweiterten Sinn ist die Frau die reine Gemeinde und das Kind stellt Unschuld dar! Aber ich kann mich auch täuschen die Frau steht aber auf jeden Fall auf der Seite Gottes und Jesu sonst hätte der Drache sie nicht verfolgt und töten wollen!

    Was das erste wilde Tier aus der Offenbarung angeht,so könnte es durchaus möglich sein das es sich darum um die UNO handelt und das Bild dieses Tieres müßte dann die zukünftige Weltregierung sein! Das würde auch Sinn machen wenn die 10 Könige aus Off 17:12 dann die EU wären aber ich möchte nicht spekulieren spätestens wenn Israel den Iran angreifen wird werden wir sehen wer die 10 Könige sein werden bzw. wer das wilde Tier oder das Bild des wilden Tieres ist! Das dieser Krieg kommen wird und die Weichen für Harmagedon stellen wird ist sicher da schon Albert Pike (ein Freimaurer) von 3 Weltkriegen gesprochen hat und das war 1870 zwei fanden schon statt der 3.Weltkrieg steht uns noch bevor und wird im Nahen Osten beginnen und die Welt in den Abgrund reissen aber Jesus wird nicht zulassen das die Gerechten mit den Ungerechten zusammen vernichtet werden sonst wäre Gott ungerecht und das ist er nicht! Heute kam in den Nachrichten das unser Ausenminister Herr Westerwelle vor der UN geprochen hat und er hat den Iran davor gewarnt eine Atombombe zu bauen! Er weis das es 5 vor 12 steht! Aber ich bin ruhig da ich weis das Jehova und Jesus alles unter Kontrolle haben!

    Lg Rico

  • Sascha
    September 22, 2012

    Liebe Geschwister,

    ich möchte mich auch für den sehr interessanten Artikel bedanken. Gerade in Verbindung mit dem ersten Tier, war mir die Erklärung in Verbindung mit den von Menschen geführten, zionistischen Israel die bisher beste Erklärung. Ich möchte auch erläutern, warum ich so denke. Das zweite Tier möchte ich in dieser Erklärung zunächst mal außen vor lassen, und mich nur auf das erste Tier konzentrieren.

    Über das erste Tier heißt es, dass es war, aber nicht ist, und dass es wieder emporsteigt. Bei dieser Angabe müssen wir uns in die Zeit Johannes versetzen. Das Tier war also zu dieser Zeit nicht. Es kann also nicht Rom sein, denn die WAREN zur Zeit von Johannes. Bei Rom als Anhaltspunkt in Verbindung mit den 7 Hügeln muss man vielleicht bedenken, dass diese 7 Hügel nur damit in Verbindung gebracht werden, dass die große Hure über sie thront. Wenn die 7 Hügel also für die sieben Hügel stehen, auf denen Rom erbaut wurde, und dann daraus später das Katholische Papstum entstand, und dieses römische Reich dadurch die Grundlage für die Hure wurde, dann haben wir eine Verbindung zur EU und dem Westen, was man insgesamt als Fortsetzung des Römischen Reiches deuten könnte. ABER, die sieben Hügel sind nur ein Hinweis zur Hure, vielleicht um deren Anfang bzw. Herkunft und Einzugsbereich anzuzeigen, während die sieben Köpfe dann aber gleichzeitig für etwas anderes stehen:

    Off 17:9 Hier braucht es einen Verstand, der Weisheit von Gott hat. Die sieben Köpfe bedeuten zunächst die sieben Hügel, auf denen die Frau thront. GLEICHZEITIG stehen sie für sieben Könige,
    Off 17:10 von denen fünf schon gestürzt sind. Einer ist gerade an der Macht und der letzte ist noch nicht gekommen. Wenn er dann kommt, wird er nur eine kurze Zeit herrschen.

    Also die 1 Köpfe stehen in Verbindung mit der Hure für die 7 Hügel, auf denen sie thront, und in Verbindung mit dem Tier für 7 Könige. Hier scheint es zu einem Widerspruch zu kommen, da zur Zeit des Johannes bereits gefallen waren, einer an der macht war, und einer, der letzte Kopf mit den Hörnern noch kommen würde. Also das Tier WAR NICHT zur Zeit von Johannes, der KOPF . WAR ABER an der Macht. Dadurch dass dann auch das Tier selbst als 8.König bezeichnet wird, macht das deutlich, dass es wtwas getrenntes sein muss, was nur zur gleichen Zeit auftreten würde. Außerdem kann man es sich ja auch mal bildlich vorstellen:

    Das Tier STEIGT aus dem Meer HERAUF: Es ist also nicht aufeinmal da, sondern es kommt nach und nach aus dem Wasser. Dadurch ist es möglich, das zur Zeit des Johannes das Tier im Meer versunken war, und nur der eine Kopf, nämlich die römische Weltmacht, aus diesem Meer herausschaute.

    Und deswegen macht für mich die Erklärung in der obigen Abhandlung Sinn, dass dieses Tier etwas mit dem zionistischen Israel zu tun haben könnte. Denn nur Israel war eine Macht, die zur Zeit des Johannes nicht vorhanden war, durch die Zerstörung ca. 25 Jahre vor der Offenbarung, aber nichts direkt mit den Köpfen zu tun hatte, außer das diese jeweils versucht haben, Israel zu bekämpfen.

    Schon damals zur Zeit Jesu gab es zionistische Bemühungen. Es gab verschiedene Parteien, die versucht haben, das versprochene Königreich auf eigene Faust herzustellen. Auch die neuzetiliche Gründung des Staates Israel wird bis heute als Erfüllung einer biblischen Verheißung gefeiert, obwohl diese nichts mit der Wiederherstellung oder der Einsammlung durch Gott zu tun hat. Ich gehe davon aus, dass sich rund um Israel noch weitere Dinge zum Schein erfüllen werden, und dadurch könnte das Tier dann wieder aus dem Meer heraufsteigen und zu einer großen Macht kommen. Alle, außer den Treuen, werden darüber ja staunen, d.h. es wird etwas sein, was man vielleicht im Moment noch gar nicht für möglich hält, weil der Staat Israel scheinbar zu klein für diese Erfüllung ist. Aber denken wir daran, dass das Tier seine Macht direkt vom Drachen bekommen wird. Und diese Macht ist wohl nicht zu verachten, wenn man dann liest, welchen Einfluss das Tier dann bekommen wird. Aber rein von der Logik her: Warum sollten alle über eine Rückkehr der EU oder der USA staunen? Oder über Russland? Eigentlich wäre das nicht wirklich verwunderlich. Aber wenn Israel diese Macht bekommen würde, das wäre etwas, worüber wirklich die ganze Welt staunen würde.

    Das waren natürlich nur meine persönlichen Gedanken dazu. Falls ich etwas zu unklar beschrieben habe, fragt einfach nach. Das Thema interessiert mich sehr, und ich freue mich, dass wir uns dadurch jetzt mit der Offenbarung beschäftigen.

    Schöne Grüße

    Sascha

    P.S. Es gibt auch Erklärungen, dass das Tier etwas mit dem Islam zu tun hat. Das glaube ich aber nicht, da dieser ja erst recht noch nicht vor der Zeit von Johannes an der Macht war, weil er erst viel später gegründet wurde. Mit dem letzten Kopf könnte er aber etwas zu tun haben, aber bei dem Thema bin ich noch nicht so weit, es geordnet zu beschreiben. 😉

  • Rico
    September 22, 2012

    Hallo Sascha,

    danke für deiner Antwort und deiner Sicht der Dinge! Ich finde deine Gedanken zu diesem Thema sehr interessant aber ich für mein Teil glaube eher das dieses wilde Tier aus dem Meer etwas mit der politischen EU zu tun haben wird und das zweite Tier aus der Erde mit der USA aber wir werden sehen wie sich die Dinge noch in Zukunft entwickeln werden! Ich hab heute noch ein interessantes Video auf youtube zum Antichristen gesehen! In diesem Video geht es hauptsächlich um die Offenbarung des Johannes und um Obama das vielleicht er der Antichrist sein könnte aber das sind bis jetzt natürlich nur Spekulationen was aber interessant war ist das Obama als er noch Senator war und er zum Gouvaneur gewählt werden sollte, das er als Wahlnamen für sich 666 wählte und als er als Präsident vereidigt worden ist, wo man ja auf die Bibel schwören muß,er es verweigert hat! Auserdem gibt es eine Ansprache von ihm die ich persönlich im Internet gehört habe,sie war mit deutschen Untertiteln versehen wo er wortwörtlich gesagt hat das er beabsichtigt das Königreich Gottes auf Erden aufzurichten! Also das ist nicht ohne und eins steht auch fest, wenn er wieder gewählt werden sollte, dann werden uns interessante Zeiten bevor stehen! Die Bibel spricht auch von der Vereinigung der Nationen damit sie sich gegen Gott und seinen Christus kämpfen können! Dieses Szinario wird auf jeden Fall wahr werden weil Gott es durch sein Wort vorhergesagt hat und das schon vor 3000 Jahren! Siehe (Ps 2:1-3,Hes Kapitel 38 und 39,Off 17:12,Zeph 3:8)! Ich bin mir auch sicher das die UNO irgendwie auch mit verbunden sein wird vielleicht wird sie ja noch kurz vor dem Ende der satanischen Welt zur Weltregierung mit politischer und militärischer Macht reformiert werden! Achmed Aminischad der Präsident von Iran hat das gestern zB. in den Nachrichten gefodert und damit ist er nicht alleine auch Frau Merkel will das genauso wie der jetzige Papst! Das ist alles nur eine Frage der Zeit aber all diese Dinge sind wohl sehr interessant für uns aber Zeiten und Zeitabschnitte hat Gott der Vater in seine eigene Rechtsgewalt gestellt! Das betrifft auch die Prophetie! Auserdem sollten wir die biblische Prophetie als Ganzes sehen und nicht einzeln weil man sonst den Blick für die biblische Wahrheit verliert! Aber das wißt ihr ja sicher!

    Lg Rico

  • Shannon
    September 22, 2012

    Lieber Rico,

    zu deinen Ausführungen:
    Und ich sah einen seiner Köpfe wie zum Tode geschlachtet, doch wurde seine Todeswunde geheilt, und die ganze Erde folgte dem wilden Tier mit Bewunderung.

    Das stört mich an den Ausführungen zur EU. Sie hat weder die Todeswunde, noch wurde sie geheilt. Wenn man gleichzeitig die Weltereignisse betrachtet, denke ich auch, dass es Israel sein wird.
    Damit rechnet schließlich keiner und darum auch die Bewunderung aller. Und dann wird jeder sagen, Gott hat sich Israel erbarmt. Mal sehen, ob das nicht die Falle ist, wenn danach Frieden und Sicherheit einkehrt. Es spielt keine Rolle, wie der Führer heißt und aus welchem Land er kommt, solange er in die Dynastielinie der jüdischen Abstammung passt.
    Immerhin will, so denn die Hintergrundberichte stimmen, Israel den Iran angreifen und nur gemäßigte Stimmen aus den USA haben das verhindert. Inzwischen gab es im US Senat eine Abstimmung, wo alle Senatoren außer einer für den Krieg gegen den Iran waren. Warte mal ab, was passiert und was die technologische und biologische Kriegsführung noch in der Trickkiste hat. Von HAARP bis Bakterien, alles ist drin. Dabei genügt nur ein entsetzliches Ereignis, und der Iran liegt am Boden. Das kann man dann als Strafe Gottes auslegen. Immerhin ist die ganze Finanzmacht in den Händen der Rotschilds und Rockefellers, alle gleichsam Dynastien der kasarischen Juden.
    Wobei wir bei der Zahl 666 wären, die schon immer die Glückszahl und Erfolgszahl aller von Logenmitgliedern gegründeten Firmen sind, angefangen von Procter & Gample, deren Produkte mit Pampers und Meister Propper die ganze Welt kauft, bis hin zu Pharmakonzernen und Nachrichtenagenturen.
    Als nächstes bekommen wir noch die Internetzensur, so dass man diese Dinge auch nicht mehr nachlesen kann. Eine Menschheit, die nichts weiß, ist leicht zu manipulieren. Und es ist auch sehr bequem, das Denken anderen zu überlassen und alles nachzuplappern. Das kennen wir ja bereits aus der Organisation.

    Noch was zur EU: Die Probleme, die die EU derzeit hat sind ja gewollt. Oder denkst du, die Völker würden sich unter einer Führung vereinigen, wenn es allen gut ginge? Die Schuldenproblematik haben aber auch die USA in noch viel größerem Maße. Die EU hat weder die Todeswunde, noch ist sie aufgestiegen und wurde geheilt. Die EU ist noch nicht mal richtig geboren.

  • Sascha
    September 22, 2012

    Liebe Schwester Shannon,

    das sind auch meine Gedanken zu einer möglichen Erfüllung an der EU. Außerdem war das Tier schon einmal VOR der Zeit von Johannes im ersten Jahrhundert da. Das trifft auf die EU einfach nicht zu. Dagegen könnte sie etwas mit der Hure zu tun haben, weil diese ihren Anfang in Rom nahm (7 Hügel), und die EU heute die Fortsetzung dieses Imperiums sein könnte, zumindest was die Übereinstimmung zwischen dem Staatsgebiet des Römischen Reiches und der heutigen EU angeht. Auch wurde die Grundlage der heutigen EU durch die Römischen Verträge gelegt, an denen auch der Vatikan massgeblich beteiligt war. Die EU könnte das Land der großen Hure Babylon sein,

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Rico
    September 22, 2012

    Hallo Shannon,

    ich glaube du hast mich da etwas missverstanden ich hab nicht die jetzige EU gemeint sondern die zukünftige politische EU diese EU gibt es noch nicht aber sie wird entstehen weil die Bibel klar voraussagt,das die Welt sich kurz vor ihrem Ende vereinen wird! Die Todeswunde kann sie logischerweise demnach noch nicht empfangen haben da die politische EU wie gesagt noch nicht exestiert! Nach ihr wenn dann ihre Wunde geheilt sein wird,wird sich aus ihr eine Art Weltregierung bilden mit einem Zusammenschluß aller Nationen! Das erste wilde Tier aus Off 13 ist ein Zusammenschluss von politischen Mächten und kann sich demzufolge nicht nur auf ein Staat wie Israel beziehen! Dieses Israel wird aber ein Teil dieser Weltregierung bilden! Wenn du schon die Bilderberger mit ins Spiel bringst, dann weist du sicherlich auch was ihre Ziele sind nicht wahr? Sie wollen die sogennante New World Order installieren was aber nur mit einer Weltregierung geht! Das schafft kein Staat alleine! Was den Israel/Iran Konflikt angeht, so ist das vielleicht die sogenannte große Kriese von der Rockefeller sprach die kommen muß bevor diese Weltregierung kommen kann! Die Bibel wiederspricht dem nicht sie spricht auch von einer kommenden großen Kriese die noch über dieser Welt kommen wird! Siehe ( Mat 24:21,Dan 12:1)! Es wird noch sehr spannent werden das steht fest und niemand wird diese Zeit überleben solange Gott das nicht will!

    Lg Rico

  • Rico
    September 22, 2012

    Lieber Bruder J.A.,

    ich möchte mich Manfred anschließen und dir auch für diesen sehr interessanten Vortrag danken! Ich hab mir mal die Mühe gemacht und hab diese Bibeltexte zum wilden Tier,dem zweihörnigen Tier und dem Bild des wilden Tieres und die dazugehörigen Paralleltexte mal nach recharchiert und ich hab mich bemüht die Bibel sich selber auslegen zu lassen! Aber ich bin ehrlich ich hab auch meine persönlichen Schlußfolgerungen daraus gezogen die aber nicht den Anspruch haben inspiriert zu sein das vorweg! So jetzt zu meiner Ausarbeitung!

    Was sagt die Bibel zu dem wilden Tier aus Off 13:1-8? Nach meiner Recherche könnte es sich bei dem wilden Tier um die politische europäische Union gehen,das bekräftigt auch der Paralleltext aus Off 17:3,7,9,12 nach diesem Paralleltext,hat das wilde Tier Beziehungen zur Hure Babylon also zur falschen Religion. Dazu kommt noch,das die 7 Köpfe des Tieres die 7 Berge darstellen auf denen die Frau sitzt und auf diesen 7 Bergen sind 7 Könige. Die politische EU ist noch nicht entstanden aber sie wird noch kommen und sie wird nur eine kurze Zeit bleiben! Ein weiterer Paralleltext zum wilden Tier aus Off 13:1-8 finden wir in Ps 89:7 und 2 Thes 2:4 dort wird erwähnt,das sich ein Herrscher erheben wird der angebetet werden will und sich selber als gottgleich ansieht! Wer könnte das wohl sein? Sicherlich liegt die gesammte Welt in der Macht dessen der Böse ist aber das wilde Tier bekommt direkt seine Macht vom Drachen also ist es am wiedergöttlichsten!
    In Off 17:12 ist dann die Rede davon das die 10 Hörner des Tieres 10 Könige darstellen die zusammem mit dem wilden Tier für 1 Stunde als Könige regieren werden! In Da 7:4-7 sind dann noch mal alle Mächte oder Köpfe des wilden Tieres einzeln aufgeführt wobei auf der letzten Macht besonderes Augenmerk gelegt wird! Es werden dort Babylon,Medo Persien,Griechenland und Rom aufgeführt! Wie gesagt Rom hat eine Sonderstellung inne,da es später in Off 17:7,8 nochmal einzeln erwähnt wird. Dieses Rom ist dann in der Endzeit das wiederbelebte Römische Reich in Form der politischen europäischen Union dar. Die anderen Mächte sind auch wichtig aber spielen nicht so eine große Rolle wie Rom bzw. die politische EU.

    Das Bild des wilden Tieres aus Off 13:15-16 wird eine globalisierte Weltregierung darstellen die noch in der nicht all zu fernen Zukunft liegt. Die EU ist ein Vorbild dafür gewesen und alle führenden Politiker oder auch Wirtschaftsbose sehen das ähnlich aber das ist nicht entscheident,entscheident ist was Gottes Wort dazu zu sagen hat! In Off 17:10-11 steht es ja geschrieben was geschehen wird das wilde Tier wird in den Abgrund fallen und dann wieder zurück kommen als 8.König und es wird in die Vernichtung gehen! Nach dem Wort Gottes müsste die EU verschwinden und dann später als globalisierte Weltregierung wieder auftauchen und in ihre Vernichtung gehen! Ob es so kommen wird weis ich nicht da ich kein Prophet bin aber laut Bibel und den gegenwärtigen bzw. den zukünftigen Weltereignissen könnte es so kommen! Jedenfalls ist dieses Sinario wahrscheinlicher als das was die WTG über Jahre hinweg gelehrt hat!

    Was das zweihörnige Tier aus Off 13:11-14 angeht so glaube ich persönlich nicht daran das die WTG was damit zu tun hat da sie zwar wie ein Lamm redet und handelt wie ein Drache aber soviel ich weis bedeuten Tiere in der Bibel immer politische Mächte also kann die WTG alleine dieses Tier nicht darstellen aber in Verbindung mit ihrem Geburtsland den USA könnte ich es mir schon eher vorstellen aber es ist nicht wichtig wie ich es sehe oder ihr sondern wie Gott es sieht! Ich möchte zum Schluß noch ein paar Paralleltexte zu diesen zweihörnigen Tier schreiben ( Off 11:7,13:3,16:14,19:20 und Mat 24:24 und 1Kö 18:38-39 und 5Mo
    13:2-4)! Diese Bibeltexte könnten auf eine politische/religiöse Macht hindeuten aber dieser Zusammenschluß aus WTG und den USA ist noch nicht zusehen aber was nicht ist kann ja noch werden! Wenn ein Mormone jetzt Präsident werden will wieso in Zukunft kein Zeuge Jehova aus der WTG?

    So das war meine Ausarbeitung und Gedanken zu diesen wie ich finde sehr wichtigen Figuren aus der Offenbarung!

    Was sagt ihr zu diesem Thema?

    Lg Rico

  • Shannon
    September 22, 2012

    Ich habe mir beide Aspekte betrachtet und denke, man sollte das zweigleisig sehen. So wie die Sache mit Israel in zwei Richtungen geht, wird auch hier Jehovas Widersacher bemüht sein, alles was geschrieben steht parallel nachzuahmen.
    Ich weiß nicht, ob ich rüber bringen kann, was ich meine.
    Zum Ende hin gibt es bestimmt in der Welt Entwicklungen, die die Bibel auf die eine oder andere Weise bestätigen und sei es nur, um alle in die Irre zu führen.
    Von daher kann das eine genauso richtig sein, wie das andere. Konzentriere ich mich aber nur auf das Außen, übersehe ich vielleicht die Hinweise im Innen – innerhalb der Organisation und umgekehrt.

  • Manfred
    September 22, 2012

    Lieber Brd. J.A.,

    ich bin auch zu dem Schluss gekommen, dass uns viele Ereignisse aus der Offenbarung noch bevorstehen und sich bisher noch nicht erfüllt haben.

    Vor allem, dass die UNO nicht das abscheuliche Ding ist, wie von der LK behauptet, sollte eigentlich jedem erkenntlich sein, wenn man überlegt das in Daniel steht:

    Dan. 12:9-12
    9 Und er sagte: Geh hin, Daniel! Denn die Worte sollen geheim gehalten7 und versiegelt sein bis zur Zeit des Endes.
    10 Viele werden geprüft und gereinigt und geläutert werden. Aber die Gottlosen werden weiter gottlos handeln. Und die Gottlosen werden es alle nicht verstehen, die Verständigen aber werden es verstehen.
    11 Und von der Zeit an, in der das regelmäßige Opfer abgeschafft wird, um den verwüstenden Gräuel einzusetzen, sind es 1 290 Tage.
    12 Glücklich, wer ausharrt und 1 335 Tage erreicht!

    Wenn die Uno das abscheuliche Ding tatsächlich wäre, hätten wir schon vor über 50 Jahren Harmagedon haben müssen. Da das aber offensichtlich noch nicht passiert ist, kann auch die UNO nicht das abscheulige Ding sein. Eigentlich ganz logisch.

    Also vielen Dank für diesen nachdenkenswerten Vortrag.

    Liebe Grüße Manfred

  • Fußnote zum Vortrag
    September 22, 2012

    Die 6 Köpfe

    Die Informationen sind zum größten Teil von Flavius Josephus

    1. Ägypten:
    Das Volk Gottes wurde versklavt und weil sie sich dennoch sehr vermehrten, sollten alle männlichen Neugeborenen getötet werden. Wenn man ein Volk erfolgreich “reduzieren” will, müsste man aber die Mädchen töten. Bei diesem Befehl ging es in Wirklichkeit darum, den zukünftigen Retter Israels zu vernichten. Die ägyptischen Priester hatten eine Weissagung, dass das Königshaus von einem Hebräer gestürzt und die Israeliten befreit werden sollen. Als die Hebammen Pharaos Befehl, die männlichen Nachkommen sofort nach der Geburt zu töten nicht nachkamen, befahl er seinem ganzen Volk, die Knaben in den Nil zu werfen. 80 Jahre später kam Jehovas Strafe über sie, 10 sehr heftige Plagen, weil der Pharao die Hebräer nicht aus der Sklaverei freilassen wollte. Dazu war er erst nach der letzten Plage mit der Tötung aller ägyptischen Erstgeborenen bereit. Später verfolgte und umzingelte er sie mit 250000 Soldaten. Durch ein Wunder Jehovas konnten sie durch das Rote Meer entkommen. Weil er sie auch hier verfolgte, ertrank Pharao mit seiner gesamten Armee. So gewährte Jehova mit großen Wundern seinem Volk durch Moses die Rettung.

    2. Assyrien:
    Die zehn Stämme Israels wurden etwa 722vuZ. von Sargon II vernichtet und in die Gefangenschaft geführt, aus der nur sehr wenige wieder zurückkehrten. Sein Sohn Sanherib eroberte Palästina und verlangte sehr hohe Zahlungen, die Hiskia auch bezahlte. Nach einem missglückten Heereszug gegen Ägypten wollte er den Tempel in Jerusalem plündern und die Juden vernichten. Sein Feldherr Rabschake belagerte Jerusalem und verhöhnte den König und diejenigen, die auf göttliche Hilfe vertrauten. In 2. Könige 18:13-19:37 und Jesaja 36+37 wird die Not der belagerten Juden beschrieben. Hiskia flehte zu Jehova und er befreite sein Volk durch ein Wunder. Ein einziger Engel tötete 185000 Soldaten in einer einzigen Nacht. Deshalb flüchtete Sanherib mit dem Rest seiner Truppe nach Ninive. Er wurde von seinen zwei ältesten Söhnen in seinem Tempel ermordet.

    3. Babylon:
    Durch Nebukadnezar wurde Jerusalem schwer belagert. Auf den Tag genau nach 18 Monaten wurde die Mauer erbrochen und die Stadt völlig zerstört. Es war in seinem 19. Regierungsjahr, etwa 587/6vuZ., als das Volk in die babylonische Gefangenschaft gebracht wurde. Der Tempel Salomons wurde völlig zerstört und geplündert. Später ließ er eine goldene Bildsäule in der Ebene Dura errichten das bei der feierlichen Einweihung angebetet werden musste. Wer sich nicht niederwarf, sollte in den Feuerofen geworfen werden. Durch die Hilfe eines Engels konnte das Feuer den drei hebräischen Jünglingen nichts anhaben.

    4. Medo- Persien:
    Zunächst wurden die Juden durch Cyrus von der babylonischen Gefangenschaft befreit, aber unter dem späteren König Ahasverus/ Xerxes sollten sie in seinem gesamten Reich, das von Indien bis Äthiopien reichte, vollständig ausgerottet werden. Ausgeheckt wurde dieser Plan vom Amalekiter Haman, der wahrscheinlich ein Nachkomme des Königs Agag war. Vom König war er als allerhöchster Beamter über alle Fürsten gesetzt worden. Die Amalekiter hegten seit Jahrhunderten einen tiefen Hass gegen die Juden, der nun mit der Ausrottung des gesamten Volkes, samt Frauen und Kindern, an einem einzigen Tag, dem 13. Adar, ausgelebt werden sollte. Jehova rettete sein Volk durch Esther und Mordechai. Mit dem Purimfest am 14. und 15. Adar gedenken die Juden ihrer außergewöhnlichen Rettung. Mordechais Bericht im Buch Esther möchte ich noch ergänzen.
    In der Bibel werden die Amalekiter in 1.Mose 14:7 zum ersten Mal erwähnt. Da werden die Kriege der umliegenden Könige zur Zeit der Trennung von Abraham und Lot beschrieben. Somit können sie nach meiner Einschätzung keine Nachkommen von Esaus Enkel Amalek aus 1.Mo.36:12 gewesen sein, auch wenn das so im Einsichtenbuch behauptet wird. In The Encyclopedia of Islam heißt es, dass sie ein arabischer Stamm mit hamitischem Ursprung waren und ursprünglich die gesamte arabische Halbinsel beherrschten.
    Die Amalekiter bekämpften die Juden ab ihrem Auszug aus Ägypten unter Moses, Josua, den Richtern und Gideon. Saul war es, der sie schließlich fast vernichtend geschlagen, dann aber Mitleid mit dem König Agag hatte 1.Sam.14:48. Es war Samuel, der den König erschlug und David beendete ihre Herrschaft dann endgültig. Der Benjaminiter Saul war der Sohn von Kisch. Nach dem masoretischen Text des Buches Esther war Mordechai ein Nachkomme von König Saul. 1.Sam.9:1,2 + Esther 2:5.

    5. Griechenland:
    Hier war es Antiochos IV Epiphanes, der die treuen Anbeter Jehovas vollständig vernichten wollte. 169vuZ. überfiel und eroberte er Ägypten, musste sich aber aufgrund Roms Eingreifen wieder zurückziehen. Er überfiel dann Jerusalem und raubte es aus. Danach, oder zwei Jahre später, am 25. Kislew 167 vuZ. kam er zurück und nahm die Stadt ein. Er raubte den Tempel völlig aus, zerstörte die Stadt und verbot die täglichen Opfer. Im Tempel schlachtete er Schweine, kochte das Fleisch und ließ die Brühe im gesamten Tempel ausgießen. Er weihte den Tempel dem Zeus. Mit dieser Tempelschändung und durch den Zwang zu seinen Gesetzesänderungen wollte er die jüdische Religion vollständig ausrotten. Er wollte seinen gesamten Herrschaftsbereich hellenisieren. Er zwang das Volk zur Götzenanbetung: jeden Tag mussten dem Zeus in jeder Stadt und jedem Dorf Schweine geopfert werden. Er verbot die Beschneidung und die Einhaltung der väterlichen Gesetze. Wer sich nicht daran hielt, wurde grausam gefoltert und ermordet. Wer seinen Sohn beschneiden ließ wurde erhängt und die Kinder an dem Hals ihrer Eltern aufgehängt. Er übte eine unvorstellbare Terrorherrschaft aus. Näheres kann man in den Büchern der Makkabäer und in “Jüdische Altertümer” von Flavius Josephus nachlesen.
    In einem Dorf weigerte sich der Priester Matthias, dem Zeus das tägliche Opfer darzubringen. Deshalb trat ein Jude hinzu und brachte das Opfer dar. Der Priester erschlug ihn und den Kommandanten der Besatzungstruppen. Mit seinen fünf Söhnen begann nun der Aufstand gegen die Soldaten und königlichen Beamten. 166vuZ begann somit der Makkabäeraufstand. Unter der Führung seines Sohnes Judas Makkabäus wurde jedes Dorf und jede Stadt von den Besatzungstruppen und vom Götzendienst befreit. Bei seinen Kämpfen hatten sie meistens eine 6-15 fache Übermacht gegen sich, aber sie waren fest entschlossen diesem Götzendienst in ihrem Land ein Ende zu bereiten. Judas ermunterte seine Kämpfer immer wieder, dass der eigene Tod für eine gute Sache ist und dass Gott ihnen zur Seite steht. Danach zog er mit seinen Kämpfern nach Jerusalem, befreite die Stadt und reinigte den Tempel und baute einen neuen Altar. Am 25. Kislew 164, auf den Tag genau 3 Jahre nachdem die Schweine geopfert wurden, wurde der Tempel wieder eingeweiht und das beständige Opfer dargebracht (Jüdische Altertümer). Das ist der Ursprung des Festes der Einweihung, auch Chanukkah genannt, das am 25. Kislew beginnt und acht Tage dauert.
    Laut dem Buch “Der jüdische Krieg” war die Darbringung des täglichen Opfers für 3 ½ Jahre unterbrochen.

    6. Rom:
    Rom beherrschte Israel und der Cäsar hatte den Edomiter Herodes als König eingesetzt. Der wollte den zukünftigen König und Befreier Jesus ermorden. Nachdem sein Plan fehlgeschlagen war, ließ er in dem gesamten Bezirk von Bethlehem alle Knaben unter 2 Jahren töten. Da dieser heimtückische Kindermord nur in der Bibel erwähnt wird, wird ihre Glaubwürdigkeit in Frage gezogen. Da ist es sinnvoll, sich mit der ehrgeizigen Persönlichkeit des Herodes auseinanderzusetzen. Mit Intrigen hat er sich nach oben gearbeitet und mit Morden an der Macht gehalten. Er achtete eifersüchtig darauf, dass niemand seine Alleinherrschaft gefährdete. Mit schlimmsten Foltern erzwang er falsche Geständnisse, um einen Grund zu haben, sogar seine Angehörigen und vertrauten Freunde zu vernichten. Damit seine Stellung nicht gefährdet wird, ließ er den rechtmäßigen hasmonäischen König Hyrkanus und später dessen 16jährigen Enkel Jonathan hinrichten. Auch zwang er dessen Enkelin Mariamne zur Ehe, die er einige Jahre später ebenfalls hinrichten ließ. Genauso erging es den beiden gemeinsamen Söhnen. Damit war das hasmonäische Königs- und Hohepriestergeschlecht ausgerottet, das mit dem Makkabäer Matthias begann.
    Unter römischer Oberhoheit wurde Jesus ermordet.
    Die Römer griffen 66u.Z. unter Cestius Gallus Jerusalem an, hatten einen Teil der Stadt schon erobert und die innere Mauer untergraben. Ohne Grund oder Niederlage brach er die Belagerung ab und flüchtete mit großen Verlusten seiner Truppen. Nach dieser Demütigung schickte Nero den Vespasian gegen Israel. Er eroberte das Land und sein Sohn Titus zog gegen Jerusalem und eroberte die Stadt im Jahre 70u.Z.
    Die jüdischen Rebellen, Sikarier und Zeloten, zogen sich vor dem Fall der Stadt auf die Festung Masada zurück. Die wurde 73 uZ. von Flavius Silva erobert, der den jüdischen Aufstand niederschlug und damit war auch die Existenz des Landes Israel beendet.
    Neben örtlich begrenzten kleineren Christenverfolgungen gab es auch größere, über das gesamte Reich organisierte Verfolgungen. Das war im 1. Jahrhundert unter den Cäsaren Claudius (41-54), Nero (64-68), Domitian (81-96) und Trajan (98-117) der Fall.
    Hierbei ging es vor allem darum, die Christen zu Kompromissen mit dem römischen Götter- und Kaiserkult zu zwingen. So wurden gezielt nur diejenigen hingerichtet ,die dazu nicht bereit waren. Daraus entstand ein neues, kompromissfähiges Christentum, das die Lauterkeit gegenüber ihrem alleinigen König Jesus aufgab und je nach politischer Strömung die Herrscher und örtlichen Götter verehrte. So hatte der spätere Kaiser Konstantin ein leichtes Spiel, die heidnischen Bräuche im Christentum zu integrieren.

    Cäsar Trajan ließ folgendes verkünden:
    (Folgender Text ist aus Wikipedia kopiert)
    Das Christentum sollte also eingedämmt, nicht aber die Christen als Personen aktiv verfolgt werden: Nur ein Christ, der sich öffentlich weigerte, den Göttern (und damit dem Kaiser) zu huldigen, galt als Verbrecher und Staatsfeind. Dabei bot die römische Rechtstradition einen gewissen Schutz vor Willkür: Christen sollten nicht gezielt ausfindig gemacht, anonyme Anzeigen nicht berücksichtigt werden. Nur wer nachweislich den Kaiserkult verweigerte, war wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt hinzurichten. Damit war aber auch klar: Im Fall einer Anklage konnten Christen ihr Leben durch Vollzug des Opfers, also Verrat ihres Glaubens retten, was zweifellos auch viele taten, zumal vielen frühen Christen die Ausschließlichkeit der Christusverehrung nicht bewusst war (weshalb sie von christlichen Autoren immer wieder aufs Neue eingeschärft oder gar aufgehetzt wurden). Weiterhin konnte jeder römische Bürger die Christen anzeigen, wenn auch nun nicht mehr anonym; ob sie verfolgt wurden, hing daher nun nahezu ausschließlich von des „Volkes Stimme“ ab. Daher wurden Christen überall dort verfolgt, wo sie öffentlichen Unmut erregten. Nach dieser Regelung gingen die Behörden fortan vor, was insgesamt eine recht ungestörte Verbreitung des Christentums ermöglichte.

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × zwei =