Written by

Bruderinfo

Kommentare (165)

  1. Dany says:

    Liebe Brüder und Schwester
    Ich habe praktisch viel von Bi gelesen und stimme auch dazu. Aber was mich beunruigt es sind unsere Brüder und Schwestern, die wir sicherlich sehr lieben! Habt Ihr es nie versucht ihnen diiese Wahrheiten klarzumachen? Ich kann nicht aufhören zu denken keine sekunde vergeht ohne mir genaustsens ohne irgend welche Schaden anzurichten, mit der Bibel in der Hand klarzustellen was falsch ist? Ich welchem Vers steht das es eine irdische Org gibt? Jesus ist unser Leiter, aber ich werde regelrecht ausgelacht. ICH BIN EIN KIND GOTTES!! Und es schmerzt mich sehr dass praktisch niemand die Zeit hat mit mir die Bibel richtig zu stellen,sie rennen lieber in den Dienst um Stunden zu machen. ICH BIN DERASSEN ENTÄUSCHT UND TOTAL UNMOTIVIERT! Jedesal versuch iich es aufs neue. Wie hat ihr das gemacht!!!

    1. Manfred says:

      Liebe Dany,

      mir ist aufgefallen, dass Du einen organisationsloyalen Zeugen nicht von der wirklichen Wahrheit überzeugen kannst. Schon gar nicht, wenn Du bereits ausgeschlossen wurdest. Denn dann reden Sie nicht mehr mit Dir, da man in Ihren Augen geistig tot ist und mit Toten kann man nicht reden. Ich habe mal mit einem Bruder über die Hoffnung gesprochen, dass wir zu den 144.000 gehören könnten, wenn wir auf Jesus hören. Ja, das ich von den Symbolen die das Leben bedeuten, einen Anteil haben möchte. Er hat das damit abgetan, dass ich zu hoch von mir denke und nicht demütig bin. Ich wollte Ihm anhand der Schrift zeigen, dass wir gar keine Wahl haben, nach Lehre der LK gerettet zu werden, wenn wir nicht zu den 144.000 gehören würden.

      Er sagte zu mir: Lass die Bibel lieber zu, sonst muss ich das den Ältesten sagen!!

      Ist das nicht der Hammer? ZJ werden in den Zusammenkünften darauf trainiert mit anderen Menschen über die Bibel zu sprechen und wenn das ein ZJ mit einem anderen ZJ macht, dann muss das den Ältesten gemeldet werden???
      Ja geht´s noch?

      Wir hatten also die Bibel zugelassen und er hat mich trotzdem den Ältesten gemeldet und letztlich hat das mit meinen anderen Gesprächen mit den Ältesten dann zu meinem Ausschluss geführt. So ticken organisationsloyale Zeugen Jehovas und daher mach Dir keine Gedanken darüber ob Du sie aufwecken kannst oder nicht. Es liegt nicht in unserer Hand. Jesus ist derjenige, der dafür sorgt, dass kein Schaf verloren geht. Wir können uns lediglich als seine Werkzeuge zur Verfügung stellen, Gott wird es dann wachsen lassen. Übrigens haben die Pharisäer von damals nicht mal auf den Sohn Gottes gehört, wie wollen wir da was ausrichten?

      Dan. 12:9-10; Elb: 9 Und er sagte: Geh hin, Daniel! Denn die Worte sollen geheim gehalten7 und versiegelt sein bis zur Zeit des Endes. 10 Viele werden geprüft und gereinigt und geläutert werden. Aber die Gottlosen werden weiter gottlos handeln. Und die Gottlosen werden es alle nicht verstehen, die Verständigen aber werden es verstehen.

      Wann ist man Gottlos? Das beantwortet auch die Bibel:

      1.Joh. 2:22,23; Elb:22 Wer ist der Lügner, wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Der ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet. 23 Jeder, der den Sohn leugnet, hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, hat auch den Vater.

      Wer den Sohn leugnet hat auch den Vater nicht und wenn man den Vater nicht hat, hat man keinen Gott, man ist dann buchstäblich Gottlos.

      In dem Zusammenhang habe ich mich mit einer Schwester, die ebenfalls die Org verlassen hat über die Gnade Gottes unterhalten. ZJ wollen sich das ewige Leben durch Predigdienst verdienen, statt die Gnade Gottes anzunehmen.

      Sie lehnen die Gnade ab und sind somit gnadenlos und genauso verhalten sie sich auch, gegenüber den Menschen, die Ihre Brüder sind, aber auf die Stimme ihres einzigen und wahren Hirtens hören wollen, auf Jesus Christus den Sohn Gottes.

      Wer Gott ablehnt, weil er dessen Sohn ablehnt und auch die Gnade ablehnt, die nur aufgrund dessen möglich ist, dass der Sohn Gottes sein Leben für uns gegeben hat, der lehnt auch die Personen ab, die genau darüber mit Ihnen sprechen möchten, somit auch Dich. Aber es liegt nicht an Dir, sondern daran dass sie nicht auf Gott hören wollen, also mach Dir keinen Kopf, es kommt alles so wie es schon lange im Voraus in der Bibel niedergeschrieben wurde.

      Die Gottlosen werden weiter gottlos handeln.

      Liebe Grüße Manfred

      1. Dany says:

        Lieber Manfred
        Ich bin sehr traurig, weil ich nichts machen kann, es gibt soviele lliebe Brüeder in der Versammlung die das nie verstehen können, was passiert mit denen. Als Schwester kann ich nichts gross bewürken aber doch kleine hinweise geben.
        Ich vertraue schon meinem gesalbten Bruder Jesus und trotzdem tut mir das weh. Bin noch nicht ausgeschlossen mit dem Gedanken dass ich noch was zu erledigen habe.
        Danke Manfred für deine Zeit

  2. Manfred says:

    Liebe Geschwister,

    vor ein paar Tagen hat mich eine Schwester gefragt, ob wir als ehemaligen Zeugen Jehovas nicht auch den Tag Jehovas herbeisehnen würden. Es geht dabei um Amos 5:18

    „Wehe denen, welche den Tag Jehovas herbeiwünschen! Wozu soll euch der Tag Jehovas sein? Er wird Finsternis sein und nicht Licht:“


    Denn wenn es so wäre, würde ja auch für uns dieser Tag Finsternis sein. Grundsätzlich war ich ja schon immer der Meinung, dass es ein Unterschied ist, ob man an diesen Tag mit dem Bewusstsein denkt, dass 8 Milliarden Menschen in Harmagedon umkommen oder dass man glaubt endlich mit Christus vereint zu sein. Aber durch die Frage ist mir dann etwas ganz anderes bewußt geworden.

    Zeugen Jehovas glauben an den Tag Jehovas als Gottes Rachetag Harmagedeon. Das dies also der Vater bewirken wird.
    Wir hingegen glauben daran, dass Jesus Christus sichtbar wiederkommen wird. Der Unterschied liegt also nicht nur in der jeweiligen Sichtweise was dieser Tag bedeutet, sondern auch darin wer gemeint ist. Sie meinen es geht um den Vater, wir meinen es geht um den Sohn.

    Und eines ist definitiv sicher, Jehovas Zeugen glauben nicht daran, dass Jesus sichtbar zur Erde kommen wird. Sie glauben an eine unsichtbare Wiederkunft seit 1914 und an eine zweite unsichtbare Wiederkunft, wo Jesus dann den „treuen und verständigen Sklaven“ über die ganze = himmlische Habe setzen wird.

    Von daher muss ich sagen, dass es etwas vollkommen anderes ist, den Tag Jehovas herbeizusehnen oder die Ankunft unseres Herr Jesus Christus. Hoffentlich erkennen das noch einige Zeugen Jehovas, bevor Jesus kommt und ehren den Sohn wie sie bisher den Vater ehren. Wenn man man den jw.brodcast TV ansieht, dann ist immer nur von Jehova die Rede. Jesus wird so gut wie gar nicht erwähnt und wenn dann darf er nur als Predigdienstbeispiel dienen. Jesus ist nicht nur auf die Erde gekommen um den Menschen zu predigen, sondern er kam um die Sünden der Menschen auf sich zu nehmen und zu neutralisieren. Das ist viel mehr als nur zu predigen. Er gab sein Leben für jeden von uns und es wäre fatal, sein Opfer abzulehnen, indem man bei einer „Feier“ die Symbole für sein Blut und seinen Leib ablehnt indem man diese schnell weitergibt.
    Jesu Worte sind doch mehr als deutlich:

    Johannes‬ ‭6:28-59‬ ‭ELB71‬‬

    „Da sprachen sie zu ihm: Was sollen wir tun, auf daß wir die Werke Gottes wirken? Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Dies ist das Werk Gottes, daß ihr an den glaubet, den er gesandt hat. Da sprachen sie zu ihm: Was tust du nun für ein Zeichen, auf daß wir sehen und dir glauben? was wirkst du? Unsere Väter aßen das Manna in der Wüste, wie geschrieben steht: „Brot aus dem Himmel gab er ihnen zu essen“. Da sprach Jesus zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Nicht Moses hat euch das Brot aus dem Himmel gegeben, sondern mein Vater gibt euch das wahrhaftige Brot aus dem Himmel. Denn das Brot Gottes ist der, welcher aus dem Himmel herniederkommt und der Welt das Leben gibt. Da sprachen sie zu ihm: Herr, gib uns allezeit dieses Brot! Jesus aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens: wer zu mir kommt, wird nicht hungern, und wer an mich glaubt, wird nimmermehr dürsten. Aber ich habe euch gesagt, daß ihr mich auch gesehen habt und nicht glaubet. Alles, was mir der Vater gibt, wird zu mir kommen, und wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen; denn ich bin vom Himmel herniedergekommen, nicht auf daß ich meinen Willen tue, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat. Dies aber ist der Wille dessen, der mich gesandt hat, daß ich von allem, was er mir gegeben hat, nichts verliere, sondern es auferwecke am letzten Tage. Denn dies ist der Wille meines Vaters, daß jeder, der den Sohn sieht und an ihn glaubt, ewiges Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tage. Da murrten die Juden über ihn, weil er sagte: Ich bin das Brot, das aus dem Himmel herniedergekommen ist; und sie sprachen: Ist dieser nicht Jesus, der Sohn Josephs, dessen Vater und Mutter wir kennen? Wie sagt denn dieser: Ich bin aus dem Himmel herniedergekommen? – Da antwortete Jesus und sprach zu ihnen: Murret nicht untereinander. Niemand kann zu mir kommen, es sei denn, daß der Vater, der mich gesandt hat, ihn ziehe; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tage. Es steht in den Propheten geschrieben: „Und sie werden alle von Gott gelehrt sein“. Jeder, der von dem Vater gehört und gelernt hat, kommt zu mir. Nicht daß jemand den Vater gesehen habe, außer dem, der von Gott ist, dieser hat den Vater gesehen. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, hat ewiges Leben. Ich bin das Brot des Lebens. Eure Väter haben das Manna in der Wüste gegessen und sind gestorben. Dies ist das Brot, das aus dem Himmel herniederkommt, auf daß man davon esse und nicht sterbe. Ich bin das lebendige Brot, das aus dem Himmel herniedergekommen ist; wenn jemand von diesem Brote ißt, so wird er leben in Ewigkeit. Das Brot aber, daß ich geben werde, ist mein Fleisch, welches ich geben werde für das Leben der Welt. Die Juden stritten nun untereinander und sagten: Wie kann dieser uns sein Fleisch zu essen geben? Da sprach Jesus zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Es sei denn, daß ihr das Fleisch des Sohnes des Menschen esset und sein Blut trinket, so habt ihr kein Leben in euch selbst. Wer mein Fleisch ißt und mein Blut trinkt, hat ewiges Leben, und ich werde ihn auferwecken am letzten Tage; denn mein Fleisch ist wahrhaftig Speise, und mein Blut ist wahrhaftig Trank. Wer mein Fleisch ißt und mein Blut trinkt, bleibt in mir und ich in ihm. Gleichwie der lebendige Vater mich gesandt hat und ich lebe des Vaters wegen so auch, wer mich ißt, der wird auch leben meinetwegen. Dies ist das Brot, das aus dem Himmel herniedergekommen ist. Nicht wie die Väter aßen und starben; wer dieses Brot ißt, wird leben in Ewigkeit. Dieses sprach er in der Synagoge, lehrend zu Kapernaum.“

    Wer behauptet, dass man nicht von seinem Leib essen und von seinem Blut trinken soll, der widerspricht eindeutig dem Sohn Gottes. In einigen Tagen wird sich wieder zeigen, wer auf Jesus hört oder wer auf Menschen vertraut.

    Liebe Grüße Manfred

    1. Alois says:

      Lieber Wolfgang

      Danke für den Kommentar. Die Worte Jesu machen deutlich dass man Jesus in sich aufnehmen muss um ewiges Leben geschenkt zu bekommen. Da reicht es nicht von den Symbolen Brot und Wein zu nehmen, das ist nur ein Symbol um zu zeigen auf was es wirklich ankommt.
      Denn körperlich gegessen haben auch die Israeliten, deshalb sagte Jesus: „Nicht wie die Väter aßen und starben; wer dieses Brot ißt, wird leben in Ewigkeit.“

      Noch schlimmer ist zweifelsfrei sogar die Symbole Brot und Wein abzulehnen, wie soll man Jesus in sich aufnehmen wenn man nicht einmal die Symbole die ihn symbolisieren aufnimmt.

      Oder wie soll man die Hauptspeise essen wenn man nicht einmal bereit ist die Vorspeise zu essen.
      Für das ewige Leben kommt es aber auf die Hauptspeise an. Das wird in obigen Versen deutlich.

      Liebe Grüße
      Alois

      1. Lieber Alois, lieber Manfred,

        die Gedanken in euren Kommentaren, könnten aktueller gar nicht sein!

        Beim Vorbereiten auf das Abendmahl, fiel uns auch die Formulierung Jesu auf (in verschiedenen Übersetzungen), dass er nicht sagt das bedeutet …, sondern dass ist …

        Matthäus 26:26-28 (NGÜ)
        26 Im weiteren Verlauf des Essens nahm Jesus Brot, dankte Gott dafür, brach es in Stücke und gab es den Jüngern mit den Worten: »Nehmt und esst, das ist mein Leib.«
        27 Dann nahm er einen Becher ´mit Wein`, sprach ein Dankgebet, gab ihn den Jüngern und sagte: »Trinkt alle daraus!
        28 Das ist mein Blut, das Blut des Bundes, das für viele zur Vergebung der Sünden vergossen wird.

        Durch das Wort ist, zeigt Jesus die Wichtigkeit von Brot und Wein für uns, es ist so, als würden wir uns von seinem Leib und seinem Blut buchstäblich ernähren, und so eins mit ihm werden, auch wenn auf dem Tisch buchstäblich Brot und Wein stehen.

        Ja, es ist so, wie du, lieber Alois schreibst, wir sollten ganz fest daran denken, dass wir beim Essen und Trinken mit Jesus eins werden, also ein Leib werden, der viele Glieder hat, und so zum ewigen Leben geführt werden.

        Lieber Manfred, auch deinen sehr zutreffenden Bibeltext aus Johannes möchte ich noch einmal hervorheben, und zwar aus der NGÜ (eine meiner Lieblingsbibeln).

        Johannes 6:53-57 (NGÜ)
        53 Jesus aber sagte zu ihnen: »Ich versichere euch: Wenn ihr das Fleisch des Menschensohnes nicht esst und sein Blut nicht trinkt, habt ihr das Leben nicht in euch.
        54 Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, hat das ewige Leben, und ich werde ihn an jenem letzten Tag auferwecken.
        55 Denn mein Fleisch ist die wahre Nahrung, und mein Blut ist der wahre Trank.
        56 Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der bleibt in mir, und ich bleibe in ihm.
        57 Der Vater, der lebendige ´Gott`, hat mich gesandt, und ich lebe durch ihn. Genauso wird auch der, der mich isst, durch mich leben.

        Lieber Alois, du schreibst: „Noch schlimmer ist zweifelsfrei sogar die Symbole Brot und Wein abzulehnen“, ich möchte es noch krasser ausdrücken, sie zeigen dadurch, dass sie Jesus verachten!

        Nachdem ich mir über die oben genannten Bibelstellen Gedanken gemacht habe, habe ich mir persönlich vorgenommen, nicht mehr von Symbolen zu sprechen, sondern vom Brot und vom Wein, und daran zu denken, dass wir durch das Essen eins werden mit unserem Herrn Jesus.

        Es grüßen euch ganz herzlich Omma und Oppa

        1. Alois says:

          Liebe OMMA & OPPA

          Danke für Euren Kommentar, Ihr habt Recht, das Wort „Symbole“ ist auch eine WTG Wortschöpfung die auf den geistigen Müllplatz geworfen gehört.

          Manomann, was steckt sonst noch alles für WTG Gedankengut in uns.

          Liebe Grüße
          Alois

        2. Manfred says:

          Liebe Omma, Oppa und Alois,

          Ich danke für Eure ergänzenden Kommentare. Ihr habt schön klargestellt, dass es gar nicht um die Symbole an sich geht, sondern um das für was sie stehen. Ich will das mal mit etwas veranschaulichen, was jeder von uns kennt:

          Der Ehering

          Der Ehering ist ein Symbol dafür, dass Mann und Frau sich ewige Liebe und Treue geschworen haben und von nun an als Mann und Frau zusammen leben möchten und zwar bis der Tod sie scheidet. So weit so gut. Aber…

          Reicht es aus, sich einen Ring an den Finger zu stecken, ohne dass man sich wirklich liebt, ehrt usw. Wird man als Mann und Frau bis in den Tod zusammen bleiben, nur weil man einen Ring am Finger hat?

          Kann sich ein Mann und eine Frau nicht auch lieben und ohne Trauschein und Eheversprechen zusammen leben, ehren und bis zum Tod das Leben gemeinsam verbringen?

          Ist klar woarauf ich hinaus will? Es kommt nicht auf den Ring an sich an, sondern darauf dass man einander liebt und die Bereitschaft signalisiert, dass man von nun an gemeinsam durchs Leben gehen will. Der Ring ist nur das Symbol um diese Liebe oder Bereitschaft zu zeigen, vor seinem Partner, aber auch vor anderen. Mit oder ohne Ring, Mann und Frau können sich lieben, bis in den Tod. Das Symbol hat damit nichts zu tun. Aber und jetzt kommts:

          Wenn der Mann den Ring vom Finger nimmt (das Symbol ihrer Liebe) und vor seiner Frau in den Mülleimer wirft, was wird sich die Frau dann denken??? Was würden Aussenstehende denken, wenn sie davon Zeugen wären?? So eine Tat würde eindeutig signalisieren, dass dieser Mann nicht mehr gewillt ist, seinen Eid bis zum Tod mit seiner Frau zu verbringen, einzuhalten. Die Art und Weise wie er mit dem Symbol Ihrer Liebe umgeht, würde zeigen, wie er im Moment darüber denkt. Das wird unweigerlich zu einem Bruch führen, der wohl nicht mehr gekittet werden kann. Wenn der Ring also nur ein Symbol ist, so zeigt der Umgang damit, wie es darum steht, wofür der Ring das Symbol ist.

          Jetzt übertragen wir das mal auf die „Abendmahlfeier“ bei den Zeugen Jehovas, die die Symbole, die für den Leib Christi stehen, nehmen und gleich zum nächsten weiterreichen. Sie wollen nicht davon nehmen, sie wollen keinen Anteil davon abhaben und Brot und Wein stehen doch für den Leib Christi. Sie wollen also keinen Anteil am Leib Christi haben. Wenn die Symbole kommen, werden diese umgehend weitergegeben. Auch wenn sie nicht genau wissen, was sie da tun, so zeigt es doch Christus eindeutig was sie von ihm halten. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht oder mit biblischen Worten ausgedrückt:

          Wenn ein Blinder einen Blinden leitet, werden beide in die Grube fallen.

          Um noch mal auf den Ring zurück zu kommen. Stellen wir uns vor, dass ein junger verliebter Mann vor seiner Traumfrau auf die Knie geht, ihr einen Ring hinhält und um ihre Hand anhält. Die Frau nimmt den Ring, sagt nein, reicht ihn an ihre beste Freundin weiter und sagt: “Willst du ihn, ich will ihn nicht.“

          Wie wird sich wohl der Mann fühlen und wie fühlt sich wohl Jesus, wenn dieses Jahr wieder 8 Millionen Menschen seinen Leib ablehnen?

          Ob es wohl richtig ist an einer „Feier“ teilzunehmen, wo sich 8 Millionen Menschen verabredet haben, den Leib Christi abzulehnen, muss sich jeder selbst beantworten.

          Liebe Grüße Manfred

          1. Alois says:

            Lieber Wolfgang

            Danke für die treffenden Vergleiche. Sie treffen genau das Problem.
            Ich und wir, die wir vor Jahren ebenfalls Brot und Wein ohne zu essen und zu trinken weitergegeben haben, können uns nur schämen und um Vergebung bitten für diese Missetaten.

            Aber auch das wussten die Propheten durch Inspiration im übertragenen Sinne.
            Hes. 36 gibt uns Hoffnung:

            31. Und ihr werdet eurer bösen Wege gedenken und eurer Handlungen, die nicht gut waren, und werdet Ekel an euch selbst empfinden wegen eurer Missetaten und eurer Greuel.
            32. Nicht um euretwillen tue ich es, spricht der Herr, Jehova, das sei euch kund; schämet euch und werdet beschämt vor euren Wegen, Haus Israel! –
            33. So spricht der Herr, Jehova: An dem Tage, da ich euch reinigen werde von allen euren Missetaten, da will ich die Städte bewohnt machen, und die Trümmer sollen aufgebaut werden.
            34. Und das verwüstete Land soll bebaut werden, statt daß es eine Wüste war vor den Augen jedes Vorüberziehenden.
            35. Und man wird sagen: Dieses Land da, das verwüstete, ist wie der Garten Eden geworden, und die verödeten und verwüsteten und zerstörten Städte sind befestigt und bewohnt.
            36. Und die Nationen, welche rings um euch her übrigbleiben werden, werden wissen, daß ich, Jehova, das Zerstörte aufbaue, das Verwüstete bepflanze. Ich, Jehova, habe geredet und werde es tun. –

            Gute Aussichten für alle die den bösen Weg der WTG verlassen haben und den engen Weg zu Jesus und dem himmlischen Vater gefunden haben.

            Liebe Grüße
            Alois

    2. Alois says:

      Liebe Geschwister

      Dazu passend auch Jesu klare Worte in Joh. 15: (mit Rebe sind die einzelnen Äste am Weinstock gemeint)

      4. Bleibet in mir, und ich in euch. Gleichwie die Rebe nicht von sich selbst Frucht bringen kann, sie bleibe denn am Weinstock, also auch ihr nicht, ihr bleibet denn in mir.
      5. Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, dieser bringt viel Frucht, denn außer mir {Eig. außerhalb, getrennt von mir} könnt ihr nichts tun.
      6. Wenn jemand nicht in mir bleibt, so wird er hinausgeworfen wie die Rebe und verdorrt; und man sammelt sie und wirft sie ins Feuer, und sie verbrennen.
      7. Wenn ihr in mir bleibet und meine Worte in euch bleiben, so werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch geschehen.
      8. Hierin wird mein Vater verherrlicht, daß ihr viel Frucht bringet, und ihr werdet meine Jünger werden.

      Da man nicht zwei Herren dienen kann ist klar was passiert wenn man meint von der WTG und LK den Lebenssaft bekommen zu müssen.

      LG
      Alois

      1. Lieber Alois,

        sehr schöner Bibeltext, und sehr passend.

        Mir fällt dazu spontan folgendes ein. Die einzelnen Reben bekommen ihre Kraft vom Weinstock, wenn sie mit ihm verbunden sind. Du sprichst in deinem letzten Satz von Lebenssaft. Wird von dem Blut nicht auch von Lebenssaft gesprochen?

        Wie passend ist es doch daher, dass Jesus den vergorenen Saft (aus der Frucht) des Weinstocks nahm und sagte, das IST mein Blut.

        Nur in Verbindung mit dem wahren Weinstock können wir viel Frucht hervorbringen. Nicht Predigtdienststunden, sondern die großartige Frucht der Liebe, wie er es uns Johannes 15 weiter zeigt:

        9 »Wie mich der Vater geliebt hat, so habe ich euch geliebt. Bleibt in meiner Liebe!
        10 Wenn ihr meine Gebote haltet, werdet ihr in meiner Liebe bleiben, so wie ich immer die Gebote meines Vaters gehalten habe und in seiner Liebe bleibe.
        11 Ich sage euch das, damit meine Freude euch erfüllt und eure Freude vollkommen ist.
        12 Liebt einander, wie ich euch geliebt habe; das ist mein Gebot.
        16 Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt: Ich habe euch dazu bestimmt, zu gehen und Frucht zu tragen – Frucht, die Bestand hat. Wenn ihr dann den Vater in meinem Namen um etwas bittet, wird er es euch geben, was immer es auch sei.
        17 Einander zu lieben – das ist das Gebot, das ich euch gebe.«

        Menschen, die mit dem wahren Weinstock verbunden sind, werden reichlich Frucht der Liebe hervorbringen und nicht einander Hass entgegenschleudern, wie es die WTG befielt.

        Ganz liebe Grüße senden dir Omma und Oppa

  3. Manfred says:

    Liebe Geschwister,

    bin gestern über diesen Text gestolpert, der wieder mal sehr genau auf die Organisation passt:

    Röm. 2:17-29; Elb:
    17 Wenn du dich aber einen Juden nennst und dich auf das Gesetz stützt und dich Gottes rühmst
    18 und den Willen kennst und prüfst, worauf es ankommt, weil du aus dem Gesetz unterrichtet bist,
    19 und getraust dich, ein Leiter der Blinden zu sein, ein Licht derer, die in Finsternis sind,
    20 ein Erzieher der Törichten, ein Lehrer der Unmündigen, der die Verkörperung der Erkenntnis und der Wahrheit im Gesetz hat -:
    21 Der du nun einen anderen lehrst, du lehrst dich selbst nicht? Der du predigst, man solle nicht stehlen, du stiehlst?
    22 Der du sagst, man solle nicht ehebrechen, du begehst Ehebruch? Der du die Götzenbilder für Gräuel hältst, du begehst Tempelraub?
    23 Der du dich des Gesetzes rühmst, du verunehrst Gott durch die Übertretung des Gesetzes?
    24 Denn „der Name Gottes wird euretwegen unter den Nationen gelästert“, wie geschrieben steht.
    25 Denn Beschneidung ist wohl nütze, wenn du das Gesetz befolgst; wenn du aber ein Gesetzesübertreter bist, so ist deine Beschneidung Unbeschnittensein geworden.
    26 Wenn nun der Unbeschnittene die Rechtsforderungen des Gesetzes befolgt, wird nicht sein Unbeschnittensein für Beschneidung gerechnet werden,
    27 und das Unbeschnittensein von Natur, das das Gesetz erfüllt, dich richten, der du mit Buchstaben und Beschneidung ein Gesetzesübertreter bist?
    28 Denn nicht der ist ein Jude, der es äußerlich ist, noch ist die äußerliche Beschneidung im Fleisch Beschneidung;
    29 sondern der ist ein Jude, der es innerlich ist, und Beschneidung ist die des Herzens, im Geist, nicht im Buchstaben. Sein Lob kommt nicht von Menschen, sondern von Gott.

    Die LK ist ja der Jude, deren Rocksaum ergriffen werden soll. Es stimmt, dass sie die Leiter der blinden sind und dass wegen Ihnen der Name Jehova auch unter den Nationen gelästert wird. Besonders wenn gerade auf vielen Kontinentent wegen den Missbrauchsfällen ermittelt wird, dann fällt immer auch der Name Jehovas, denn so nennen sie sich ja.

    Im Vers 29 steht zum Abschluss: Sein Lob kommt nicht von Menschen, sondern von Gott.

    Wie Jesus über die damaligen Führer und Schriftgelehrten dachte, die Ihren Lohn schon von Menschen erhalten haben, kann man in Mat. 6 nachlesen. Die LK wird heute auch über die Maßen in den Versammlungen gelobt, weil das aber nicht gereicht hat, haben sie sich noch ein Loblied geschrieben.

    Wenn sie wirklich Jesus nachfolgen würden, dann hätten sie so etwas bleiben lassen. An den Früchten wird man sie erkennen.

    Liebe Grüße Manfred

  4. Manfred says:

    Liebe Geschwister,

    der Täter des Wortes, der auf der Aktuell Seite immer seine Organisationskonformen Kommentare abgibt, hat freundlicherweise etwas öffentlich bestätigt, was ich schon lange so glaube. Hier sein Zitat und danach mein Kommentar dazu:

    ———————————
    Täter des Wortes vom 27.10.16
    Ach Sledge Hammer. Glaubensbekenntnis ? Da denk ich sofort an Jesu Worte: (Matthäus 15:8) .Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen…
    Was meinst du:
    1. Wieviel Kirchenmitglieder überhaupt ihr eigenes Glaubensbekenntnis aufsagen könnten ?
    2. Wieviel davon auch das Glauben was darin steht (wenn sie es kennen ) ?
    3. Wieviel schon mal von der Wiederkunft Christi und vom Gerichtstag Gottes gehört haben (ausser wenn sie mit Zeugen gesprochen haben ) ? – Zitat Ende.
    —————————-

    Hallo TDW,

    Dein Kommentar ist Gold wert, den habe ich mir abgespeichert. Vielen Dank dafür. Wie sagst Du in Deinem 3.ten Punkt:

    3. Wieviel schon mal von der Wiederkunft Christi und vom Gerichtstag Gottes gehört haben (ausser wenn sie mit Zeugen gesprochen haben ) ? – Zitat Ende.

    Damit gibst Du offen zu, dass ausschließlich Zeugen Jehovas vom Gerichtstag Gottes sprechen. Nur wer jemals mit einem Zeugen Jehovas gesprochen hat, hat etwas von diesem Tag gehört. Und was steht in Amos 5:18 und ich zitiere hier aus Eurer eigenen Bibel:

    Amos 5:18 aus der NWÜ:
    Wehe denen, die den Tag Jehovas herbeisehnen! Was wird euch denn der Tag Jehovas bedeuten? Er wird Finsternis sein und nicht Licht,

    Damit hast Du nun selbst bestätigt, dass IHR diejenigen seid, für die dieser Tag Finsternis bedeuten wird. Denn denen die den Tag nicht herbeisehnen, wird es dann ja besser ergehen. Da außer den Zeugen Jehovas niemand diesen Tag herbeisehnt, da er ja noch nicht mal davon gehört hat, wie Du so schön bestätigt hast, wird dieser Text ausschliesslich auf Euch Anwendung finden.

    Wie sagte Jesus nochmal: Richtet nicht auf das Ihr nicht gerichtet werdet und mit dem Maß mit dem ihr messt, wird euch gemessen werden.

    Würdest Du mal ab und zu in der Bibel lesen, statt in euren Lügendruckschriften, dann könnte dir das evt. auffallen.

    Also recht herzlichen Dank für Deinen aufschlussreichen Kommentar. Du hast Deinem Verein damit zwar einen Bärendienst erwiesen aber mach Dir darüber keine Sorgen. Von Deinen Vorgesetzten versteht das in der Regel sowieso keiner. Aber jeder der nicht Blind ist, sondern sehen kann, dem werden die Augen weitergeöffnet.

    Manfred – Zitat Ende.
    ——

    Da somit ein organisationsloyaler Zeuge Jehovas bestätigt hat, dass sie die einzigen sind, die diesen Tag herbeisehnen, daher kopiere ich den hier in diese Rubrik. Denn er bestätigt, dass es nicht meine Meinung ist, dass dieser Text auf sie Anwendung findet, er bestätigt das selbst. Was man selbst bestätigt, kann man ja schlecht leugnen, nicht wahr??

    1. BCnet says:

      Amos 5:18 war mir unter diesem Gesichtspunkt überhaupt noch nicht aufgefallen… Das ist ein interessanter Gedanke, den ich mal unter Berücksichtung des Kontext aus der Nähe betrachten muss. Danke für den Hinweis.

      1. Manfred says:

        Lieber BCnet,

        Hälst Du uns auf dem Laufenden, zu welchem Schluss Du kommst?

        Liebe Grüße Manfred

        1. BCnet says:

          Das möchte ich gern tun! 🙂 An sich ist die Aussage ja klar und deutlich formuliert. Ich möchte nur noch gern prüfen, wie der Zusammenhang insgesamt ist. Denn Jesus gab ja selbst im Mustergebet die Möglichkeit vor, dass wir um das Kommen des Königreiches beten sollen. Und das steht ja in direkter Verbindung zum Tag Jehovas. Auf den ersten Blick klingt das nach einem Widerspruch. Wenn ich den Tag Jehovas herbeisehne, weil ich mir das Königreich wünsche, dürfte ich ja so viel nicht falsch machen.

        2. Manfred says:

          Lieber BCnet,

          Du hast Recht, um das Königreich zu beten ist definitiv in Ordnung. Vielleicht liegt es daran, aus welchen Beweggründen man um das Königreich betet oder welche persönliche Einstellung man dazu hat.

          Die Organisation lehrt ja, dass nur der gerettet wird, der ihnen folgt, weil sie ja das Volk Gottes sind. Damit verurteilen sie aber alle anderen Menschen zum Tode und deshalb predigen sie den Gerichtstag Harmagedon. Die Konsequenz aus ihrer Lehre ist, dass 8 Milliarden Menschen umkommen müssten durch ein göttliches Gericht. Angeblich sollen dann nur noch die 8 Mill. ZJ überleben. Wenn man aber diese Texte noch hinzunimmt:

          Mat. 7:1-3
          1 Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet.
          2 Denn wie ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit welchem Maß ihr messt, wird euch zugemessen werden.

          Luk. 14:11 Denn wer sich selbst erhöht, der soll erniedrigt werden; und wer sich selbst erniedrigt, der soll erhöht werden.

          Aufgrund dieser beiden Texte ist das kein Widerspruch mit Amos 5:18. Genau das könnte der Grund sein, warum es denen schlechter ergehen wird, die den Tag Jehovas herbeisehnen. Weil sie es mit dem Hintergrund tun, dass doch Gott alle anderen vernichtet und nur noch sie überleben dürfen. Sie nehmen somit das göttliche Gericht vorweg und entscheiden selbst wer leben darf und wer nicht. Das ist mehr als anmassend. Jesus ist der Richter und König. Er entscheidet das.

          Liebe Grüße Manfred

          1. BCnet says:

            Das kann ich so unterschreiben! Auf jw.org findet man zu diesem Thema eine ganz allgemeine Aussage, an der man nichts aussetzen kann. Aber schaut man in die Puplikationen, stellt man fest, dass es richtig ist was du sagst. Zeugen Jehovas richten doch über den Rest der Welt. Das geht sogar so weit, dass man davon ausgeht, dass jemand, der von dieser Organisation ausgeschlossen wird, keine Aussicht mehr auf Vergebung hat. Damit macht man sich selbst zum Richter. Und die Konsequenzen daraus sind bekannt. Ich habe neulich einen Brief von den Ältesten einer Versammlung lesen können, der an eine andere Versammlung gerichet war. Es ging darin um eine ausgeschlossene Schwester, die offenbar bereut hat und nun zur Organisation zurück kommen möchte. Der nachfolgende Satz ist direkt aus dem Brief (den ich abgespeichert habe) entnommen.

            „Da wir im Moment nur positives über ihre Anstrengungen berichten können,
            bitten wir Euch, ihren WA-Antrag zu prüfen, ob echte Reue erkennbar ist und die
            Umstände es erlauben, ihr Barmherzigkeit zu erweisen.“

            Diesen Satz darf man ruhig mehrfach lesen um sich der Tragweite bewusst zu werden!!! Diese Ältesten sind also davon überzeugt, dass SIE diejenigen sind, die Barmherzigkeit erweisen können. Diese Anmaßung grenzt schon an Größenwahn. Jesus ist derjenige, der als Richter eingesetzt wurde und der auch den Herzenszustand beurteilen kann. Das „Hütet die Herde“ Buch ist nur eine billige Anleitung für Spitzel und die, die es werden wollen. Abartig!

  5. Manfred says:

    Liebe Geschwister,

    am Samstag dem 1.10.16 war ja mal wieder die Jahreshauptversammlung der ZJ gewesen. Seit 2012 haben Sie ja immer etwas vom Stapel gelassen, dass man als die Erfüllung von Bibeltexten sehen könnte.

    2012 kam das kleine Horn (Dan. 7:8,24) hervor, direkt danach haben Sie die Zeiten geändert (Dan. 7:25)
    Das beständige Opfer (Jesus) wurde abgeschafft, der Mensch der Gesetzlosigkeit hat sich offenbart und endgültig an die Stelle von Jesus gesetzt (Mat. 24:45-47). Zeitgleich wurde die neue Internetseite jw.org massiv beworben, was das Bild des wilden Tieres sein könnte (Off.13:14,15).

    2013 haben Sie eine revidierte Neue Welt Übersetzung herausgebracht. Die Bibel ist das Gesetz Gottes und sie haben es geändert, damit haben sie das Gesetz geändert (Dan. 7:25).

    2014 haben sie jw.org TV ans Netz gebracht. Damit redet das Bild des wilden Tieres nun (Off.13:15).

    2015 stand dann im Zeichen von Kostenreduzierung. Ein Drittel der weltweiten Bethelfamilie wurde entlassen. Was ein starkes Zeichen dafür ist, dass sie nicht mehr den Segen Jehovas haben. Denn wenn Gott auf ihrer Seite wäre, dann braucht man sich um materielle Dinge keine Sorgen machen. Auch die Zeitschriften ab Januar 2016 wurden wieder um ein Drittel reduziert. Ab dann gibt es nur noch zwei Zeitschriften pro Monat, statt wie bisher drei.

    Haben sich in den Jahren 2012 bis 2014 viele Bibeltexte bei Ihnen erfüllt, so geht es ab 2015 nur noch um Einsparungen. Genau das setzte sich nun auch 2016 fort. Cedar hat auf jw.survey gepostet, dass es keine gavierenden „hellere Lichter“ gegeben hat. Es gab keinen richtigen Höhepunkt auf dieser Veranstaltung, außer den, dass man das neue Liederbuch in gedruckter Form nur auf Anfrage über den jeweiligen Gruppen Aufseher bekommen könne. Nicht einmal mehr das Liederbuch soll zum singen in der Zusammenkunft in die Hand genommen werden. Alles soll nur noch über das Tablet oder ein Smartphone genutzt werden, wodurch dieser Bibeltext immer mehr zutrifft:

    Off. 13:16,17; Elb: 16 Und es bringt alle dahin, die Kleinen und die Großen, und die Reichen und die Armen, und die Freien und die Sklaven, dass man ihnen ein Malzeichen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn gibt; 17 und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, als nur der, welcher das Malzeichen hat, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens.

    Sie bringen wirklich alle dazu, nur noch jw.org zu nutzen. Du kannst das „neue hellere Licht“ nur kaufen, wenn Du ein Smartphone oder Tablet hast und nur noch verkaufen, wenn Du im Predigdienst den Menschen an den Haustüren irgendetwas von jw.org vorliest oder Vidos abspielst. Das macht nun nicht mal mehr beim singen des Lobpreises halt. Selbst Liederbücher sollen online genutzt werden.

    Das ist auch sehr effektiv, denn so kann die LK einfach einige Liedverse verändern ohne das Du es später nachvollziehen kannst, weil es ja keine gedruckte Ausgabe mehr gibt. jw.survey hat auch dazu ein Beispiel genannt. Das alte Lied 58 wurde zum neuen Lied Nr. 50. Hier die Textänderung aus dem englischen übersetzt:

    Die Worte von einer der Songs verändert wurden, so dass stattdessen sagen: „meine Stimme nehmen und lassen Sie es singen, preist immer an den König,“ die gleiche Zeile lautet jetzt: „Nimm mein Silber und mein Gold. Nichts, Herr, würde ich zurückhalten. „

    Wenn Du heute Gott dein Silber und dein Gold geben möchtest, wie kannst Du das anstellen? Gibt es irgendwo hier auf der Erde eine Zahlstelle, bei der Du Dein Silber und Gold bei Gott einzahlen kannst? Nein, natürlich nicht. Die Organisation bezieht diese neue Textzeile selbstverständlich auf sich. Willst Du Gott dein Geld geben und sei es nur das Eisgeld deines Kindes, so wirf es in den Spendenkasten in der Versammlung. Vor allem wenn es November wird und die Brüder ihr „Weihnachtsgeld“ ausbezahlt bekommen, da hat dann jeder Geld übrig zum spenden. Nicht umsonst findet sich immer ein offener Spendenaufruf in der November Ausgabe des WT oder EW.

    Worauf deutet aber diese massive Kosteneinsparung von 2015 und 2016 hin, obwohl man doch gleichzeitig über 1 Milliarde Dollar für den Verkauf des Brooklyner Bethels eingestrichen hat? Das was in der Offenbarung noch aussteht:

    Off. 17:16; Elb: 16 und die zehn Hörner, die du gesehen hast, und das Tier, diese werden die Hure hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihr Fleisch fressen und sie mit Feuer verbrennen.

    Nackt zu sein, bedeutet auch nicht mal mehr das letzte Hemd zu haben. Man ist dann völlig pleite und das Fleisch zu fressen, könnte auch bedeuten, dass man sich die ganzen „Filetstücke“ der Organsiation einverleibt, also deren Immobilien Vermögen, wie die Bethelheime, Kongress- und Königreichssäle. Es wird nichts mehr übrig bleiben. Würde die LK mal in der Bibel lesen, statt in ihren eigenen Schriften, dann würden sie erkennen wo wir im Strome der Zeit stehen. Doch dass sie es nicht wissen, auch das wurde vorausgesagt:

    Mat. 24:48-51; Elb: 48 Wenn aber jener als böser Knecht in seinem Herzen sagt: Mein Herr lässt auf sich warten, 49 und anfängt, seine Mitknechte zu schlagen, und isst und trinkt mit den Betrunkenen, 50 so wird der Herr jenes Knechtes kommen an einem Tag, an dem er es nicht erwartet, und in einer Stunde, die er nicht weiß, 51 und wird ihn entzweischneiden und ihm sein Teil festsetzen bei den Heuchlern; da wird das Weinen und das Zähneknirschen sein.

    Liebe Grüße Manfred

    1. Manfred says:

      Einen Nachsatz habe ich noch:
      Selbst die Musik kommt jetzt von jw.org. Die Orchester wurden abgeschafft, stattdessen spielt man die Musik aus der Konserve ab, die von der LK über jw.org freigegeben wurde. Ohne jw.org kann heute ein ZJ nicht mehr richtig funktionieren. Du hast keine Wahlmöglichkeit mehr. Wer sich kein Tablet anschafft, bleibt über Kurz oder Lang auf der Strecke. Wobei ich denke, dass hier kurz eher zutreffen wird.

    2. Gerd says:

      Eine Bibelvoraussage Jesu, die der Bibelforscher C.T. Russell mit dem 2. Band der Schriftstudien im Titel wörtlich erfüllte:

      ://img5.fotos-hochladen.net/uploads/lukas21875zcuhpjbt.gif

      Ganz vorne http dazu setzen

      1. Gerd says:

        Hat sich Jehova der Kirche „Baptisten“ bedient, weil diese erkannten, dass die Taufe unter Wasser zu erfolgen habe? Oder weil aus den Baptisten später die Adventisten entstanden? Oder weil der Adventist C.T. Russell sich von dieser Kirche löste um dann den eigenen Verlag Wachtturm-Ges. gründete?

        Da war Russell bekannt als der eifrige Rechner von Daten, das hatte er bei den Adventisten gelernt, die auch schon rechneten und deren Rechner Miller mit der Voraussage 1844, geistigen Schiffbruch erlitten hatte und das Kommen Jesu in den Himmel verlegte. Das von STA’s in diesem Monat Oktober immer noch gedacht wird. Da soll Jesus im Himmel „aufgeräumt“ haben… (Ich liefere dazu gerne Fakten, sogar aus dem Wachtturm)

        Aber Russell glaubte besser rechnen zu können. Wie ich gestern schon per Illustration gezeigt habe, Russell nannte seinen 2. Band der Schriftstudien genau so, wie Jesus wörtlich davor warnte: „Die Zeit ist herbei gekommen“! Welche Zeit? na, die von 1914, wo Jesus auch zur Erde kommen sollte – und nicht kam, dann wurde er auch von Russell und seinen Mitläufern in den Himmel verfrachtet. Man hatte bei Miller gut gelernt. Wie endete denn die Warnung Jesu in Lukas 21:8 wo er die kritisiert die sagen: „Die Zeit ist herbei gekommen“? So, und zwar im Imperativ gesprochen:

        „Folget ihnen n i c h t nach!“

        Nun nenne mir mal jemand, der die Zeugen Jehovas als Nachfolger damals Anfang 1900 – oder wann sonst? – für gott-gebraucht ansehen, den GRUND dafür warum sich Jehova und Jesus gerade DIESER Gruppe einmal bedient hatte und sie nun angeblich immer noch per Offenbarung straft, wie weiland sein erwähltes Volk Israel?
        WAS wäre denn der Grund – oder sind die Herren im Himmel schizophren, indem sie vor denen warnen, die sie angeblich einmal gebraucht hätten und das per Strafe immer n o c h tun? Also die „falschen Propheten“ wären „Jehovas Organisation“ gewesen, von Jehova anerkannt? Mir fehlt zu einer solchen Schlußfolgerung jedes Verständnis, auch nicht durch Parallelen zum alten Israel gesehen!

        Wenn ja, bitte biblische Fakten vorlegen, denen man mit Verstand folgen könnte – danke!

        MfG – Gerd

        1. Manfred says:

          Lieber Gerd,

          kennst Du denn diesen Bibeltext nicht?

          2. Thes. 2:1-12; Elb: 1 Wir bitten euch aber, Brüder, wegen der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus und unserer Vereinigung mit ihm1, 2 dass ihr euch nicht schnell in eurem Sinn2 erschüttern, auch nicht erschrecken lasst, weder durch Geist noch durch Wort noch durch Brief, als seien sie von uns, als ob der Tag des Herrn da wäre. 3 Dass niemand euch auf irgendeine Weise verführe! Denn dieser Tag kommt nicht, es sei denn, dass zuerst der Abfall gekommen und der Mensch der Gesetzlosigkeit3 offenbart worden ist, der Sohn des Verderbens; 4 der sich widersetzt und sich überhebt über4 alles, was Gott heißt oder Gegenstand der Verehrung ist, so dass er sich in den Tempel Gottes setzt und sich ausweist, dass er Gott sei. 5 Erinnert ihr euch nicht, dass ich dies zu euch sagte, als ich noch bei euch war? 6 Und jetzt wisst ihr, was zurückhält, damit er zu seiner Zeit offenbart wird. 7 Denn schon ist das Geheimnis der Gesetzlosigkeit wirksam; nur offenbart es sich nicht, bis der, welcher jetzt zurückhält, aus dem Weg ist; 8 und dann wird der Gesetzlose offenbart werden, den der Herr Jesus beseitigen wird durch den Hauch seines Mundes und vernichten durch die Erscheinung seiner Ankunft; 9 ihn, dessen Ankunft gemäß der Wirksamkeit des Satans erfolgt mit jeder Machttat und mit Zeichen und Wundern der Lüge10 und mit jedem Betrug der Ungerechtigkeit für die, welche verloren gehen, dafür, dass sie die Liebe der Wahrheit zu ihrer Rettung nicht angenommen haben. 11 Und deshalb sendet ihnen Gott eine wirksame Kraft5 des Irrwahns, dass sie der Lüge glauben, 12 damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt, sondern Wohlgefallen gefunden haben an der Ungerechtigkeit.

          Erst muss der Mensch der Gesetzlosigkeit offenbart werden, danach kommt Christus.

          Liebe Grüße Manfred

          1. Gerd says:

            KOPIE, da durch geklammerten Link meine Antwort nicht durch kam:

            Gerd says:
            9. Oktober 2016 14:16

            Stimmt Manfred,

            als dein zitierter Text von Paulus vor ca. 2000 Jahren geschrieben wurde, gab es die christliche Gemeinschaft, mit wahren und schon mit einigen verkehrten Jüngern.

            Dann vergingen noch etwa 600 Jahre, da kam die echt antichristliche Religion auf. Sie meinte s i e sei die echte Fortsetzung dessen, was in Gottes Vorhaben enthalten ist. Abraham ist der Ausgangspunkt, man nannte ihn Ibrahim. Nicht über Isaak ging die echte Fortsetzung durch Gott, sondern über Ismael. Daher wurde verkündigt, die Juden haben gelogen wenn sie meinen Gottes Volk zu sein, zwar wird Jesus noch als Prophet anerkannt, aber Sohn Gottes sei er nicht, denn Gott hat keinen Sohn. Dort wo einst Jahwe seinen Tempel hatte, genau d o r t in Jerusalem bauten sie eine ihrer wichtigsten Moscheen, mit goldener Kuppel. Ihre größten Feinde sind die Juden (Israel), die zweitgrößten sind die Christen, die alle in ihren Augen Ungläubige sind. Deren Vernichtung sagt ihr Gott voraus, auch sie haben ihre Endzeit und die sei jetzt gekommen, ein Beleg dazu, vor gerade einem Monat her:

            Imam hetzt in Mekka:
            „Lass Dschihadisten bösartige Christen besiegen!“

            Mit einer wahren Hetzpredigt schockt der Imam der wichtigsten Moschee des Islam, Abdurrahman ibn Abdulaziz as- Sudais. Der Geistliche der Heiligen Moschee von Mekka, in deren Innenhof sich die Kaaba befindet, rief Pilgern folgende Worte zu: „Oh Allah, schenke Sieg, Ehre und Macht unseren Brüdern, den Dschihadisten im Jemen, in Syrien, im Irak, auf der ganzen Welt. Lass sie triumphieren über die verräterischen Juden, die bösartigen Christen und die unzuverlässigen Heuchler!

            Das „Gebet“ fand am 4. September gemeinsam mit ägyptischen Muslimen statt und wurde von einem ägyptischen Sender live übertragen, wie das Magazin „Katholisches“ berichtete. Der 1961 geborene Prediger ist Anhänger des besonders konservativen Salafismus und gilt als einer der verlässlichsten und populärsten Interpreten des Korans.

            Hetzpredigt kurz vor dem Hadsch

            Das Treffen mit den Pilgern fand kurz vor der für Moslems so zentralen Pilgerfahrt Hadsch statt, an der auch heuer wieder Millionen Menschen teilnahmen. Der Hadsch nach Mekka gehört mit den täglichen Gebeten, der Gabe von Almosen, dem Glaubensbekenntnis sowie dem Fasten im Monat Ramadan zu den fünf Säulen des Islam. Die mehrtägige Wallfahrt zum Geburtsort des Propheten Mohammed ist eine der religiösen Pflichten, die jeder Muslim einmal in seinem Leben erfüllen sollte – wenn er gesundheitlich und finanziell dazu in der Lage ist.

            ( Link nun von mir gelöscht )

            Deren Zeit ist n u n gekommen, niemals in der Historie wurden dieser Religion der Zutritt nach Europa (Türkenbelagerung) von Christen so leicht gemacht, wie in den letzten 2 Jahren.
            Es ist noch nicht zu Ende, die Vernichtung der Ungläubigen ist Pflicht. Wenn das auch z.Z. nur 2 % ganz ernst nehmen, warten wir ab w a s sich noch tun wird und dieses Plagiat der jüdisch/christlichen Religion wird noch weiter durch Selbstsprengungen ihrem Gott dienen wollen.
            Dann wird der „Hauch des Mundes Jesu“ nötig werden, wie von Paulus angekündigt… Auch das hat sich noch nicht so gewaltig erfüllt, Sach. 12:
            1 Ausspruch des Wortes Jahwes über Israel.

            Es spricht Jahwe, der den Himmel ausspannt und die Erde gründet, und des Menschen Geist in seinem Innern bildet:
            2 Siehe, ich mache Jerusalem zu einer Taumelschale für alle Völker ringsum; und auch über Juda wird es kommen bei der Belagerung von Jerusalem.
            3 Und es wird geschehen an jenem Tage, da werde ich Jerusalem zu einem Laststein machen für alle Völker: alle, die ihn aufladen wollen, werden sich gewißlich daran verwunden. Und alle Nationen der Erde werden sich wider dasselbe versammeln. […]
            9 Und es wird geschehen an jenem Tage, da werde ich alle Nationen zu vertilgen suchen, die wider Jerusalem heranziehen.
            [Harmagedon?]

            10 Und ich werde über das Haus Davids und über die Bewohner von Jerusalem den Geist der Gnade und des Flehens ausgießen; und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen gleich der Wehklage über den Eingeborenen, und bitterlich über ihn leidtragen, wie man bitterlich über den Erstgeborenen leidträgt.

            Sonntagsgrüße!
            Gerd

          2. Alois says:

            Lieber Gerd

            Man kann bei oberflächlicher Betrachtung der biblischen Prophetie zu dem Schluss kommen den Du oben geschrieben hast.
            Geht man aber ins Detail der Prophetie, der biblischen (prophetischen) Geschichten, der Gleichnisse Jesu und der Offenbarung, dann kann man nicht mehr zu diesem Schluss kommen, weil vieles aus der Bibel nicht mehr anwendbar ist.

            Jeder soll glauben was er glauben möchte, nichts anderes tue ich auch. Der eine darf erkennen was in der Bibel gemeint ist, der andere nicht, je nach der geschenkten Gnade durch unseren Herrn Jesus und unserem himmlischen Vater.
            So herum, oder anders herum, soll heißen, so wie Du meinst, oder so wie Manfred oder ich meinen, sobald Jesus kommt wissen wir wie alles gemeint war.

            Liebe Grüße
            Alois

          3. Gerd says:

            Lieber Alois,
            du versuchst es Salomonisch.

            Die Überschrift des Threads ist aber sachlich und weist auf Erfüllungen biblischer Prophetie auf die WTG hin. Auch du stimmtest dem erst gestern zu. Also meinst du doch, dass sich einige Ankündigungen der Offenbarung mit Strafe u.dgl., auf die JW.org bezieht. Auch das kann jeder annehmen, oder auch nicht, aber man darf hier in einem Aufklärungs-blog doch auch seine Zweifel äußern, nehme ich mal an 😉

            Analyse eines Textes den die WTG zerlegte. Offbg. 1:
            (Offenbarung 1:10-13) 10 Durch Inspiration befand ich mich dann am Tag des Herrn, und ich hörte hinter mir eine starke Stimme gleich der einer Trompete, 11 die sprach: „Was du siehst, schreibe in eine Buchrolle, und sende es den sieben Versammlungen: in Ẹphesus und in Smỵrna und in Pẹrgamon und in Thyatịra und in Sạrdes und in Philadẹlphia und in Laodicẹa.“ 12 Und ich wandte mich um, die Stimme zu sehen, die mit mir redete, und als ich mich umgewandt hatte, sah ich sieben goldene Leuchter 13 und inmitten der Leuchter jemanden gleich einem Menschensohn, . . .

            Wenn die aktuelle Annahme stimmt, so sollen sich diese Voraussagen bei ZJ erfüllen, dann lag der oft gelobte Gründer dieser Gemeinschaft (Russell) falsch, denn er meinte, nach dem „Beröer Handbuch für Bibelforscher“ in Bezug auf „W08,7“, dass die Leuchter die Versammlungen im „Evangeliums-Zeitalter“ seien. Also von Christus weg bis heute.
            Die WTG wendet es nun ab 1914 auf sich an:

            *** w02 15. 3. S. 14 Abs. 5-6 Christus führt seine Versammlung ***

            5 Im Bibelbuch Offenbarung wird gezeigt, dass der treue und verständige Sklave unmittelbar der Aufsicht Jesu Christi untersteht. In einer Vision vom „Tag des Herrn“ sah der Apostel Johannes „sieben goldene Leuchter und inmitten der Leuchter jemanden gleich einem Menschensohn“, der „in seiner rechten Hand sieben Sterne“ hatte. Jesus erklärte Johannes die Vision mit den Worten: „Was das heilige Geheimnis der sieben Sterne betrifft, die du auf meiner rechten Hand sahst, und der sieben goldenen Leuchter: Die sieben Sterne bedeuten die Engel der sieben Versammlungen, und die sieben Leuchter bedeuten sieben Versammlungen“ (Offenbarung 1:1, 10-20).

            6 Die „sieben goldenen Leuchter“ stellen alle Versammlungen echter Christen dar, die an dem seit 1914 andauernden „Tag des Herrn“ bestehen. Was aber hat es mit den ‘sieben Sternen’ auf sich? Ursprünglich symbolisierten sie alle geistgezeugten, gesalbten Aufseher, die sich um die Versammlungen im ersten Jahrhundert kümmerten. Die Aufseher befanden sich in Jesu rechter Hand: unter seiner Aufsicht und Leitung. Ja, es war Christus Jesus, der den kollektiven Sklaven leitete. Heute gibt es jedoch nur noch wenige gesalbte Aufseher.

            Frage, erfüllt sich diese Voraussage bei der WTG?

          4. Alois says:

            Lieber Gerd

            Ich glaube der Russel lag völlig falsch wie bei so vielem anderen was er von sich gelassen hat. Russel lebte am Anfang der Bibelforscher / ZJ und das was Johannes sah war eher die Mitte oder das Ende des Urchristentums. Ein großer Teil der Urchristen hatten sich damals schon wieder falschen Göttern und falschen Lehren zugewandt.

            Genau so bei den Zeugen, auch diese haben sich dem falschen Gott Baal der LK und WTG zugewandt, anstelle des Herrn Jesus.
            Jesus wurde erst in den letzten Jahrzehnten abserviert, am Anfang hatte Jesus noch einen höheren Stellenwert.

            Beispiel für die ZJ in Offbg. 2
            20. Aber ich habe wider dich, daß du das Weib Jesabel duldest, welche sich eine Prophetin nennt, und sie lehrt und verführt meine Knechte, Hurerei zu treiben und Götzenopfer zu essen.

            Jesabel kann man auch mit WTG übersetzen, die wie sie auch das Volk zur Baalsverehrung gebracht hatte.

            Trotzdem werden auch unter den ZJ viele Brüder und Schwestern sich nicht von falschen Lehren anstecken lassen und sich so gut es geht Jesus als unseren Herrn zuwenden.

            Ich zum Beispiel sehe mich weiter als Zeuge Jehovas, der aber schon sehr lange erkannt hat, dass die WTG und LK inzwischen nur noch dazu da sind Jesus die Schafe zu stehlen, vom Geiste des Widersachers getrieben.

            Liebe Grüße
            Alois

    3. Alois says:

      Lieber Manfred

      Danke für die klaren Worte!
      Das was Du geschrieben hast entspricht dem was ich auch glaube.
      Zum Begriff „Fleisch fressen“ muss man nur in eine Metzgerei gehen um zu wissen dass die Fleischstücke den höchsten Preis erzielen. Bei den Hähnchen sind das die Brustfilets und so weiter.
      Das teuerste „Filetstück“ wurde mit dem Bethel Brooklyn erzielt.

      Wenn man einmal begriffen hat, dass die Bibel sich in der Neuzeit an den Zeugen erfüllt, versteht man sehr viel aus der Bibel.

      Viele meinen die Zeugen seien zu unbedeutend, denen möchte ich folgenden Vers nahelegen, denn auch das alte Israel war sehr unbedeutend:

      5. Mos. 7 (Elberfelder unrev.)
      6. Denn ein heiliges Volk bist du Jehova, deinem Gott: Dich hat Jehova, dein Gott, erwählt, ihm zum Eigentumsvolke zu sein aus allen Völkern, die auf dem Erdboden sind.
      7. Nicht weil euer mehr wären als aller Völker, hat Jehova sich euch zugeneigt und euch erwählt; denn ihr seid das geringste unter allen Völkern;
      8. sondern wegen Jehovas Liebe zu euch, und weil er den Eid hielt, den er euren Vätern geschworen, hat Jehova euch mit starker Hand herausgeführt und dich erlöst aus dem Hause der Knechtschaft, aus der Hand des Pharao, des Königs von Ägypten.

      Aber so wie am Ende das alte Israel verworfen wurde, wurden auch die Zeugen von Gott verworfen.
      Und doch wird eine Überrest aus dem fleischlichen Israel und auch ein Überrest aus den Zeugen gerettet werden.

      Römer 11
      1. Ich sage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn auch ich bin ein Israelit aus dem Samen Abrahams, vom Stamme Benjamin.
      2. Gott hat sein Volk nicht verstoßen, das er zuvorerkannt hat. Oder wisset ihr nicht, was die Schrift in der Geschichte des Elias sagt? Wie er vor Gott auftritt wider Israel:
      3. „Herr, sie haben deine Propheten getötet, deine Altäre niedergerissen, und ich allein bin übriggeblieben, und sie trachten nach meinem Leben“.
      4. Aber was sagt ihm die göttliche Antwort? „Ich habe mir übrigbleiben lassen siebentausend Mann, welche dem Baal das Knie nicht gebeugt haben“.
      5. Also ist nun auch in der jetzigen Zeit ein Überrest nach Wahl der Gnade.

      So ist es auch Heute, wer sich nicht vor dem Baal WTG und LK niederbeugt und an unseren Herrn Jesus glaubt, gehört wahrscheinlich zum Überrest, nur durch die Gnade Gottes, nicht weil wir uns das verdient hätten.

      Liebe Grüße
      Alois

      1. Manfred says:

        Lieber Alois,

        vielen Dank für Deine ergänzenden Hinweise. In diesem Zusammenhang gibt es noch einen sehr wichtigen Text den man nicht außer Acht lassen darf:

        5.Mos.18:20-22; NevÜ: 20 Doch der Prophet, der sich anmaßt, etwas in meinem Namen zu verkünden, das ich ihm nicht aufgetragen habe, oder der im Namen anderer Götter spricht, dieser Prophet muss sterben. 21 Wenn du aber denkst: ‚Woran soll ich erkennen, welches Wort nicht von Jahwe kommt?‘ – 22 Wenn der Prophet etwas im Namen Jahwes sagt, das sich nicht erfüllt und nicht eintrifft, dann hat Jahwe nicht durch ihn gesprochen. Der Prophet hat es sich angemaßt. Du brauchst dich vor ihm nicht zu fürchten.“

        Jehova hat hier mitgeteilt woran man einen falschen Propheten erkennen kann. Wenn es sich nicht erfüllt, dann hat Jehova dies nicht gesagt und er spricht nicht durch solch einen Propheten. Doch genau dessen hat sich die LK schuldig gemacht. Sie behaupten offen von sich, dass sie der T.u.v.Sklave sind, der von Gott dazu auserwählt worden ist, die Speise zur rechten Zeit an die Hausgenossen zu verteilen. Weiter sagen Sie, dass sie die einzig wahre Organisation Gottes sind, bzw. der Kanal Gottes durch den Gott heute zu den Menschen spricht.

        Mit den Worten aus 5.Mos 18 heißt das, sie verkünden etwas im Namen Jehovas, obwohl er es ihnen nicht aufgetragen hat. Weiterhin verkünden sie etwas, was sich nachweislich als Falsch herausgestellt hat, nämlich das Harmagedon schon mind. 3 mal hätte kommen sollen.
        Auch ist die Generation von 1914 schon längst vergangen, was nun zu ihrer absonderlichen „Generationen Überlappungslehre“ geführt hat.
        Auch behaupten sie, dass seit 1918/1919 bereits die verstorbenen Gesalbten im Himmel auferweckt worden sind, obwohl doch die Bibel davor warnt, wenn jemand behauptet, die Auferstehung hätte schon stattgefunden oder wie Gerd es in dem Kommentar gezeigt hat, die bestimmte Zeit sei schon herbeigekommen.

        Also haben sich ihre Voraussagen nicht erfüllt, was ein undrückliches Zeichen dafür ist, dass sie eben nicht im Auftrag Jehovas gesprochen haben.

        Außerdem verkünden sie etwas anderes als in der heutigen Bibel steht und ein wahrer Prophet Gottes, würde sich niemals anmassen, entgegen dem Wort Gottes zu prophezeien. Alles was heute prophezeit wird, muss in der Bibel bereits niedergeschrieben worden sein, denn die Offenbarung geht ja bis in die Zeit des Endes, bzw. sogar darüber hinaus. Wenn es Gott für wichtig erachtet hätte, dass man zusätzliche Informationen benötigt, dann hätte er das auch schon in die Bibel aufnehmen lassen. Sobald also jemand über die Worte der Bibel hinausgeht, wovor wir ja eindringlich gewarnt werden, kann er kein wahrer Prophet Gottes mehr sein.

        Es gibt viele Menschen auf diesem Planeten, die sich als Propheten bezeichnen. Doch das ist alles noch nicht so tragisch. Behaupten sie aber, sie seien Propheten Jehovas und prophezeien in seinem Namen, dann muss man auch den Bibeltext aus 5.Mose an sich messen lassen. Genau das wird ihnen zum Verhängnis werden.

        Liebe Grüße Manfred

  6. Manfred says:

    Liebe Geschwister,

    über das Kapitel 3 aus Zefanja bin ich heute morgen gestolpert. Wer das Kapitel aufmerksam liest, wird sich sicherlich an den einen oder anderen Text aus einem anderen Bibelbuch erinnert. Ich habe die entsprechenden Passagen durch Fett Schrift hervorgehoben. Interessanterweise kann man die Handlungsweise aus diesem Bibelbuch passend auch auf die ZJ übertragen. Der Vers 4 ist da sehr aussagekräftig. Die Priester werden das Heiligtum entweihen. Es sind somit keine Angreifer die von außen kommen, die das Heiligtum entweihen, sondern es sind die Priester aus dem eigenen Volk. Nichts mit der UNO. Die haben mit dem abscheulichen Ding nichts zu tun.

    Zep. 3:1-20; HFA:
    Jerusalems Untergang ist beschlossen
    1 Schreckliches Unheil droht der Stadt, die sich dem Herrn widersetzt, der Stadt voller Bosheit und Gewalt!
    2 Auf keine Warnung hört sie, keine Zurechtweisung nimmt sie ernst. Mit ihrem Gott will sie nichts zu tun haben; sie denkt nicht daran, dem Herrn zu vertrauen.
    3 Ihre führenden Männer sind wie Löwen, die nach Beute brüllen; ihre Richter gleichen hungrigen Wölfen, die von ihrem Raub nichts bis zum nächsten Morgen übrig lassen.
    4 Die Propheten sind leichtfertige Betrüger, die Priester entweihen das Heiligtum und legen Gottes Gesetz gerade so aus, wie es ihnen passt.

    5 Dabei wohnt der Herr doch mitten unter ihnen! Auf ihn ist Verlass, er tut nichts Unrechtes. Seine Rechtsordnung gilt noch immer, Tag für Tag weist er die Menschen darauf hin. Aber die Leute in Jerusalem kennen keine Scham; sie tun genau das, was Gottes Willen widerspricht.
    6 Der Herr sagt: „Ich habe ganze Völker vernichtet und ihre Festungen niedergerissen. Die Städte sind zerstört und menschenleer, niemand geht mehr durch die Straßen.
    7 Ich dachte: Diese Warnung werdet ihr doch nicht in den Wind schlagen! Jetzt werdet ihr endlich Ehrfurcht vor mir haben! Ich hoffte, ich müsste eure Heimat nicht verwüsten und die verdiente Strafe nicht an euch vollstrecken. Doch ihr habt es nur noch schlimmer getrieben!
    8 Darum müsst ihr euch jetzt darauf gefasst machen, dass ich mich auf euch stürze wie ein Raubtier auf seine Beute. Mein Entschluss steht fest! Ich lasse fremde Völker und Nationen über euch herfallen. Mein ganzer Zorn wird sich über euch ergießen wie glühende Lava, ja, wie ein Feuersturm wird er das Land verwüsten. Darauf gebe ich, der Herr, mein Wort!“

    Neue Hoffnung für das Volk Israel
    9 „Dann aber werde ich dafür sorgen, dass die anderen Völker nie mehr ihre Götzen anrufen. Sie alle werden nur noch zu mir, dem Herrn, beten und mir dienen.
    10 Sogar noch aus dem fernen Äthiopien werden sie mein zerstreutes Volk wie eine Opfergabe herbeibringen.
    11 An jenem Tag braucht ihr euch nicht mehr dafür zu schämen, dass ihr mir die Treue gebrochen und so viel Unheil angerichtet habt. Denn ich werde die selbstgerechten Prahler aus eurer Mitte entfernen. Auf meinem heiligen Berg wird es niemanden mehr geben, der überheblich ist.
    12 Dann leben in Israel nur noch bescheidene und demütige Menschen, die ihr ganzes Vertrauen auf mich, den Herrn, setzen.

    13 Sie hüten sich vor neuem Unrecht, von Lügen und Betrug wollen sie nichts mehr wissen. Es geht ihnen so gut wie einer Schafherde auf saftiger Weide, nie mehr versetzt ein Feind sie in Angst und Schrecken.“
    14 Freut euch, ihr Israeliten, jubelt laut, ihr Menschen auf dem Berg Zion! Singt und jauchzt aus vollem Herzen, ihr Einwohner Jerusalems!
    15 Der Herr hat das Urteil gegen euch aufgehoben; eure Feinde hat er hinweggefegt. Nun lebt er selbst als König Israels mitten unter euch.
    Kein Unglück wird euch mehr treffen.
    16 An jenem Tag wird man der Stadt auf dem Berg Zion zurufen: „Habt keine Angst, ihr Einwohner Jerusalems, lasst die Hände nicht mutlos sinken!
    17 Der Herr, euer Gott, ist in eurer Mitte; er ist stark und hilft euch! Von ganzem Herzen freut er sich über euch. Weil er euch liebt, redet er nicht länger über eure Schuld. Ja, er jubelt, wenn er an euch denkt!“
    18 So spricht der Herr: „Ich bringe alle nach Hause, die traurig sind, weil sie in der Fremde leben müssen und die großen Feste in Jerusalem nicht mitfeiern können. Was für eine Schande ist das für sie!
    19 Doch wenn die Zeit reif ist, werde ich mit euren Unterdrückern abrechnen! Ich bringe dich, mein vertriebenes Volk, nach Hause, auch diejenigen, die nicht mehr richtig gehen können. Gerade in den Ländern, in denen ihr jetzt noch gedemütigt werdet, wird man euch dann achten und euch rühmen.
    20 Ja, in jener Zeit werde ich euch sammeln und in euer Land zurückbringen. Ich wende euer Schicksal zum Guten und verschaffe euch hohes Ansehen bei allen Völkern der Erde. Das verspreche ich, der Herr!“

    Die Verse 11 bis 20 haben eine starke Ähnlichkeit mit einigen Versen aus der Offenbarung. Wer suchet, der findet.

    Liebe Grüße Manfred

    1. Shannon says:

      Lieber Manfred,

      wenn man diesen Text liest, kommen manche Fragen auf, über die man sich Gedanken machen kann und in wie weit diese Prophezeiung auch auf die heutige Organisation angewendet werden kann:

      Zum Beispiel der Vers 2 “ auf keine Warnung hört sie, keine Zurechtweisung nimmt sie an“. Ich gehe mal davon aus, dass keine der Briefe von irgend welchen Brüder, die auf Fehler der LK aufmerksam machen, eine Antwort bekommen, noch dass sich etwas verändert.
      In Vers 4 steht, dass das Heiligtum von innen entweiht wird. Das heißt, alle Probleme sind hausgemacht und auch die Gesetze werden zurechtgebogen, bis es passt.
      In Vers 5 steht, dass der Herr doch mitten unter ihnen wohnt? Wer ist der Herr? Jehova oder Jesus?

      Nun kann man auch sagen, dass sich das alles schon an Israel erfüllt hat und es nichts mit heute zu tun hat.
      Aber in Vers 9 steht, “ dann werde ich dafür sorgen, dass die anderen Völker nie mehr ihre Götzen anrufen. Sie alle werden nur noch zu mir, dem Herrn beten und nur mir dienen.“
      Da sich dieser Text seit Adam bis heute noch nicht erfüllt hat, muss es sich wohl doch eher um eine Prophezeiung für die Zukunft handeln.

      Von daher erübrigt sich der Gedanke, dass alles, was in den Propheten steht, bereits an Israel in Erfüllung gegangen ist.

      Grüße an euch alle und schönes Wochenende
      Shannon

    2. Manfred says:

      Liebe Schw. Shannon,

      ich stimme mit Deinem Kommentar überein. Mir ist im Vers 2 noch was aufgefallen, da steht ja im B Teil:

      Mit ihrem Gott will sie nichts zu tun haben; sie denkt nicht daran, dem Herrn zu vertrauen.

      Sie wollen nichts mit Ihrem Gott zu tun haben. Die ZJ geben aber ausschliesslich Jehova die Ehre. Mit wem wollen sie aber nichts zu tun haben? Das ist Jesus. Da denken sie nicht mal daran ihm zu vertrauen, denn Jesus ist ja auch der Herr über die Versammlungen. Jesus steht über den Menschen und somit genau zwischen den Menschen und seinem Vater. Nur über Jesus kann man zum Vater kommen. Da die ZJ aber Jesus nicht als das akzeptieren, wozu ihn sein Vater eingesetzt hat, deshalb wollen sie ihn umgehen. Auch der Vers 4 ist gerade wie auf die ZJ zugeschnitten:

      4 Die Propheten sind leichtfertige Betrüger, die Priester entweihen das Heiligtum und legen Gottes Gesetz gerade so aus, wie es ihnen passt.

      Jesus warnt in Mat. 24 doch vor den Verführern oder denjenigen, die die Gläubigen in die Irre führen. Beides sind auch Betrüger. Das Heiligtum haben sie entweiht, weil sie auf die Anbetungsstätten, die Jehova geweiht sind nun auch das abscheuliche Ding angebracht haben, das jw.org Logo. Wie Du auch schon geschrieben hast, das ist etwas internes. Die Priester entweihen das Heiligtum, von daher kann es niemals die UNO sein, die von außen agieren muss. Das die LK das Gesetz Gottes so auslegt, wie es ihnen passt trifft ja sowas von genau zu. Da steht zum Beispiel das Jesus nach der Drangsal kommt (Mat. 24:29) und sie schreiben immer, dass er in oder während der Drangsal kommt.

      Die Bibel warnt auch vor Menschen, die behaupten, dass die Auferstehung schon begonnen hätte und wer sagt sowas? Die LK. Sie behaupten, dass die Gesalbten schon seit 1918/1919 zu himmlischen Leben auferweckt worden sind. Auch damit widersprechen sie offen dem Gesetz Gottes, gerade so als seien sie der Mensch der Gesetzlosigkeit. Denn wer sich nicht an das Gesetz Gottes hält, ist ja ein Mensch der Gesetzlosigkeit.

      Liebe Grüße Manfred

    3. Alois an Shannon und Manfred says:

      Liebe Shannon
      Lieber Manfred

      Ich melde mich mal aus dem Hintergrund um Euch beiden zu schreiben:
      ich sehe das exakt genauso wie Ihr.

      Danke für die Kommentare

      Liebe Grüße
      Alois

      1. Gerd says:

        Für „Bruderinfo-Prophetie“ (wie früher gehabt)

        Liebe schweigende Mehrheit,

        wir lernten bei den ZJ von den „zwei Klassen“, ganz so falsch war die Unterscheidung nicht! Nur die Hinzuzählung der „großen Volksmenge“ ab 1935, das löst Verwirrung aus. Dass es einen „neuen HIMMEL“ u n d eine „neue ERDE“ geben wird, wurde schon oftmals bei BI erwähnt.

        Das Eine ist das Hoffnungsgut für Israel (Erde), das Andere das Hoffnungsgut der Gemeinde, ab Pfingsten. Heinz Schumacher im neuen Heft von „Gnade und Herrlichkeit“, Nr. 4/2016, ab Seite 163 – ich scanne daraus, Hervorhebungen von mir):

        …Jesus kommt…das eine Mal auf dem Ölberg bei, einer anderen Begegnung aber in die Luft. Wer das alles für dasselbe erklärt, verwickelt sich in unlösbare Widersprüche.
        Darum soll in dieser Arbeit einmal von vier Begegnungen des wiederkom-
        menden Christus die Rede sein. Wir könnten genauso gut auch von vier Ak-
        ten, Phasen oder Etappen Seiner Wiederkunft sprechen. Ein Bild soll ver-
        deutlichen, inwiefern die Wiederkunft des Herrn eine ist, dennoch aber in ver
        schiedene Akte oder Begegnungen sich aufgliedert:

        Da gab es die erste Landung von Astronauten auf dem Mond. Was kaum
        einer für möglich gehalten hatte, war Wirklichkeit geworden. Menschen spa-
        zierten auf der Oberfläche des Mondes herum (besser gesagt: sie hüpften –
        aufgrund der ganz anderen Gewichtsverhältnisse). Gewiss hatten sie auf der Erde die »Verheißung ihrer Wiederkunft« hinterlassen und Frau und Kinder damit getröstet. – Als dann alles gut vonstatten gegangen war und sie tat
        sächlich glücklich zum Erdboden zurückgekehrt waren, war dies ihre Wieder
        kunft.
        […]
        So ist auch die Wiederkunft Christi eine, aber sie hat es mit mehreren ver-
        schiedenen Begegnungen zu tun.
        Ich möchte hier vier Begegnungen unterscheiden:

        1. Christus als das Haupt begegnet Seinem Leib, der Gemeinde
        2. Christus, der Messias aus Israel, begegnet Seinem Volk
        3. Christus, der Richter, tötet den Antichristen
        4. Christus, der König, begegnet den Völkern

        1. Christus als das Haupt begegnet Seinem Leib
        Bitte hierzu 1.Thessalonicher 4,13-18 lesen! Obwohl mehrere Stellen diese
        wunderbare Begegnung erwähnen (so z.B. PhiI.3,20.21), bringt doch dieser
        Abschnitt die ausführlichste Schilderung, mit einer Menge von Details. Dieser Abschnitt enthält nichts, was Schrecken verbreiten könnte (wie etwa die Wiederkunftsschilderung in Offb.19, 11-21). Das Haupt vereinigt sich mit Seinen Gliedern, eine »Familienangelegenheit« der Kinder Gottes. Ein wunderbarer Vorgang, den der menschliche Verstand nicht zu fassen vermag. Was Christus bei Seiner Himmelfahrt erlebte, wiederholt sich an Hunderttausenden oder Millionen, an all denen, die, seitdem es Gemeinde Christi gibt, glaubend an Ihm hingen, deren Herr und Heiland Er war – welcher Großkirche, Freikir-
        164
        che oder welchem kleinen, unscheinbaren Kreis von Gläubigen sie auch im-
        mer angehören mochten. – Kann man so etwas glauben? Wenn Christi Auf-
        erstehung und Auffahrt Märchen sind, dann gewiss nicht. Ist Christus aber,
        wie wir aufgrund der Schrift glauben, in einem Geistleib auferstanden und
        erschienen, sichtbar und betastbar, und sodann vor den Augen der Seinen
        hinaufgenommen worden, dann ist es keineswegs unglaublich, sondern nur
        die tausend- oder millionenfache Wiederholung eines Vorgangs, der bereits
        einmal stattgefunden hat. Kann man eine Atombombe bauen, dann auch (lei
        der) Zigtausende (man entschuldige diesen profanen, traurigen Vergleich!) .
        Und kann Gott einen gestorbenen Menschen dem Totenreich wieder entrei-
        ßen – den Menschen Christus Jesus (1.Tim.2,5) -, so kann Er dasselbe mit
        Leichtigkeit auch millionenmal wiederholen – mit Leichtigkeit, denn der
        schwere Durchbruch, der große Kraft erforderte (Eph.1, 19), wurde ja beim
        ersten Mal ein für alle Mal geschafft.

        Paulus hat »irn Wort des Herrn« den Vorgang der Entrückung der Gemeinde gezeigt bekommen. Außer Paulus spricht kein biblischer Schreiber davon (was Vorausdarstellungen wie z.B, Henochs Entrückung nicht ausschließt).
        Dies gehört zum paulinischen »Sondergut«, zu »seinern« Evangelium. Die
        eine Gruppe, lehrt Paulus, besteht aus solchen, die als Gläubige, die »in
        Christus« waren (Röm.8,1; 2.Kor.5,17), gestorben sind; sie waren dann
        »Tote in Christus« und dürfen nun als Erste auferstehen; die andere Gruppe
        besteht aus denen, die lebend übrig blieben (»wir, die Lebenden, die übrig
        bleiben«). Solange ihm der Herr noch nicht gezeigt hatte, dass auch er, Pau
        lus, sterben müsse, rechnete er ganz selbstverständlich damit, dass auch er
        lebend übrig bleibe. Dies ist kein paulinischer »Irrtum«, eine »Naherwartung, die bitter enttäuscht wurde«, sondern ein prophetisches Wort des Apostels.
        Einmal gibt es diese Generation derer, die leben und ȟbrig bleiben bis zur
        Ankunft des Herrn«. Wie viele von den heute lebenden Gläubigen, wie viele
        von den Lesern dieser Zeilen dürfen dazugehören? Wir wissen es nicht und
        wollen auch nicht versuchen, ein Datum zu berechnen, weil der Herr das nicht will und es nicht gut für uns wäre. Aber seien wir für beide Möglichkeiten offen!

        Paulus hat für seine Person vordemonstriert, dass der Gläubige in Christus
        nicht wie selbstverständlich mit seinem Sterben rechnen muss, nein, es
        könnte ja sein, dass er »lebend übrig bleibt«. Er muss dann allerdings ver-
        wandelt werden. Das sündige und versuchliche, sterbliche und verderbliche
        Fleischeswesen muss in jedem Fall verschwinden, sei es durch Verwesung
        oder durch verschlingende Verwandlung (2.Kor.5,4; 1.Kor.15,51-54).
        Beide Gruppen werden dann zugleich »entrückt in Wolken dem Herrn entge
        gen (oder: zur Begegnung mit dem Herrn) in die l.uft«. Nicht auf Erden (nicht etwa auf dem Ölberg; vgl. Sach.14,4) findet die Begegnung statt, sondern in der Luft. Engel als Transportführer sorgen dafür, dass alles geordnet vor sich geht und nicht etwa ein führerlos gewordenes Auto an einen Baum prallt oder einen Unfall mit Verkehrstoten verursacht! (Letzteres steht zwar nicht geschrieben, aber ich nehme es an, da Gott ein Gott der Ordnung ist und auch von der »Stimme eines Erzengels« die Rede ist. Engel rufen nicht die Glieder der Gemeinde; das tut der Herr, wie deutlich gesagt wird; Engel dürften aber im Sinne von Hebräer 1,14 einen Dienst äußerer Hilfeleistung zu tun haben.)
        Wer wird bei der Entrückung der Gemeinde dabei sein? – Das deckt sich mit
        der Frage: Wer ist ein Glied der Gemeinde Christi Jesu? – Man darf die Ant-
        wort weder zu weit noch zu eng fassen. Zu weit, das hieße: Wer nur immer
        als Kind getauft und konfirmiert wurde, wer in irgendeinem Kirchenbuch ver-
        zeichnet war … Es gibt aber auch Auffassungen, die zu eng sind: Wer in der
        Heiligung gewisse Stufen erklommen hatte, wer wirklich gereift war in Chris-
        tus (was wäre dann mit den gerade erst kurz vor der Entrückung Bekehrten
        und Wiedergeborenen?) oder wer bestimmte »höhere Erkenntnisse« besaß
        (was wäre dann mit denen, die getreu waren bis zum Märtyrertod, aber ohne »höhere Erkenntnis«?). Nein, wer Christi Geist besaß (Röm.8,9), wer »in
        Christus« war (also ein Mensch, in dem neues göttliches Leben mindestens
        begonnen hatte, sich zu entfalten; 2.Kor.5, 17), der wird entrückt werden; mit anderen Worten: Wer Christus bewusst seinen Herrn nennen konnte
        (1.Kor.12,3), gleichgültig, ob er (im Sinne des ersten Johannesbriefs) Kind-
        lein, Jüngling oder Vater in Christus war, der wird entrückt werden, den wird
        der Herr zu Sich nehmen, und er darf in einem neuen Leib »allezeit beim
        Herrn sein«. Wie gereift einer war, vor allem aber, wie treu einer war, das ist
        eine andere Frage, die vor dem Richterstuhl des Christus offenbar gemacht
        werden wird (2.Kor.5,10).

        2. Christus, der Messias aus Israel, begegnet Seinem Volk
        Während ich für die Entrückung der Gemeinde als Hauptbeleg 1.Thessaloni
        cher 4,13-18 anführte, möchte ich als Hauptbeleg für diese Begegnung Mat-
        thäus 24,29-31 nennen. Wie das ganze Kapitel Matthäus 24, so haben es auch insbesondere diese Verse mit Israel zu tun. In dieser Endzeitrede Jesu – mit der Er auf eine Frage Seiner israelitischen Jünger Antwort gab – ist vom »Gräuel der Verwüstung an heiligem Ort« die Rede, von solchen, »die in Judäa sind«, vom Sabbathalten (V.15.16.20) – das alles weist auf Israel hin.
        Von der Gemeinde, die Sein Leib ist, steht in diesem Kapitel kein einziges
        Wort!
        (Das schließt natürlich nicht aus, dass wir auch aus diesem Kapitel viel lernen können und es auch erbaulich auf uns anwenden dürfen.) So sprechen die Verse Matthäus 24,29-31 von einer Wiederkunft Christi nach der Drangsal der letzten Zeit (vgl. Offb.7,14 sowie überhaupt die Kapitel Offb.6-19, die diese Zeit beschreiben). Dann werden, wie es die Elberfelder Bibel richtig übersetzt, »alle Stämme des Landes« (des Landes Israel) »wehklagen«, wenn sie den Sohn des Menschen kommen sehen mit Macht und Herrlichkeit…..
        166
        Nicht „zwei Klassen“ sondern zwei Zielsetzungen 1. Land 2. Himmel

        Angenehme Nachdenkmomente wünscht –

        Gerd

        1. Isa says:

          „Liebe schweigende Mehrheit“
          XD
          Aber der Artikel gibt was zum Nachdenken, Danke 🙂
          Isa

        2. Gerd says:

          Liebe Isa!
          Zum Thema von gestern noch ein Auszug aus einem Artikel aus: „Gnade und Herrlichkeit“ (Paulus-Verlag, nicht zu verwechseln mit dem Konkordanten Verlag) 2/2013, Seite 72:

          Vom Glauben zum Schauen, oder vom Schauen zum Glauben?
          von Gerhard Herbst, Berlin

          … Der Weg der Gemeinde Jesu Christi, der vor Grundlegung der Welt auserwählten Glieder des Leibes Christi, ist es auf Erden im Glauben zu wandeln und Ihn erst am Ziel – am Tag der Entrückung, zu sehen, wie Er ist. Dagegen beginnt die Errettung ganz Israels (nach der Entrückung der Gemeinde) damit, dass alle Stämme des Landes den auf den Ölberg wiederkommenden Messias – den, den sie durchstochen haben – sehen werden und dadurch zum Glauben kommen werden (Sach. 12, 10; Off 1,7).

          Ob ein Mensch auf dem Boden der Gemeinde zum Glauben kommt oder erst bei der Errettung ganz Israels, hängt nicht von seinen Wünschen ab, sondern von dem Auswahlprinzip Christi. Dass es überhaupt zeitliche Unterschiede gibt, wann die beiden Heilskörperschaften zum Schauen kommen werden, hat seinen Grund darin, dass die Gemeinde Jesu Christi eine himmlische Berufung hat (Kol. 3,1-4; Phil. 3,20.21), während Israels Berufung auf das Irdische, auf das Land, gerichtet ist (1. Mose 12,1-3; Hes. 36,24).

          Die Glieder des Leibes Christi werden ihr Haupt, den verherrlichten Christus, nicht auf dieser Erde schauen, sondern erst bei der Entrückung, wenn wir Ihm in den Wolken begegnen.
          […]
          Wenn die Glieder des Leibes Christi während ihres ganzen irdischen Lebens nur im Glauben, durch den Glauben und in der Erwartung der zukünftigen Herrlichkeit leben, dann sind sie in ihrem Wandel um ein Vielfaches mehr gefordert als Menschen, die durch plötzliches Schauen ein persönliches Erlebnis haben. Darum umfängt Christus seine Glieder vom ersten bis zum letzten Augenblick mit Seiner fürsorgenden Liebe und reicht ihnen alles dar, was sie zu einem Gott wohlgefälligen Leben brauchen. In denen ER vor Grundlegung der Welt auserwählt hat, legt Er die Grundlage für den Glauben.
          „Christus ist der Anfänger und der Vollender des Glaubens.“ (Heb. 12,2).
          „So liegt es nun nicht an dem Wollenden noch an dem Laufenden, sondern an dem an dem begnadigenden Gott.“(Röm. 9,16).
          Wenn wir nur aus Glauben wandeln, nicht durch Schauen (2. Kor. 5,7), so leben wir, solange wir auf der Erde sind in der Erwartung der zukünftigen Herrlichkeit. Dabei jagen wir keinem Phantom nach, sondern stehen auf dem Felsen der biblischen Verheißungen. Auf dieser Grundlage ist unser Glaube eine Verwirklichung dessen, was wir erwarten, eine feste Überzeugung von Dingen, die man nicht sieht. (Heb. 11,1)…

          Eventuelle Widerlegungen sind erwünscht – meint grüßend
          Gerd

  7. Alois says:

    Liebe Geschwister

    Wie exakt die Zeugen Jehovas genau dasselbe tun wie die alten Israeliten ist mir wieder in Erinnerung gerufen worden als ich 1. Könige 17 und 18 gelesen habe:

    32. Und sie fürchteten Jehova, und sie machten sich aus ihrer Gesamtheit Priester der Höhen, welche für sie in den Höhenhäusern opferten.
    33. Sie fürchteten Jehova, und sie dienten ihren Göttern nach der Weise der Nationen, aus welchen man sie weggeführt hatte.

    41. So fürchteten diese Nationen Jehova, und dienten zugleich ihren Götzenbildern. Auch ihre Kinder und ihre Kindeskinder tun bis auf diesen Tag, so wie ihre Väter getan haben.

    Genau das machen die ZJ auch, sie fürchten Jehova und dienen zugleich ihrem Götzen WTK und LK.

    Ich bin mir absolut sicher, dass die ZJ gleichzusetzen sind mit dem abtrünnigen alten Israel. Die Verse oben sind nur ein Beispiel, wenn man einmal begriffen hat dass es so ist, findet man unzählige weitere Vergleiche.

    Deshalb werden sie genau so enden wie Samaria geendet hat. 3 Jahre Belagerung und Deportation (1. Kön. 17)

    20. Da verwarf Jehova den ganzen Samen Israels und demütigte sie, und er gab sie in die Hand von Plünderern, bis er sie von seinem Angesicht weggeworfen hatte.

    Liebe Grüße
    Alois

  8. Manfred says:

    Liebe Geschwister,

    durch den Brief unseres lieben Bruno M. an die LK in Brooklyn wurde mir eines besonders klar:

    Jesus hat in Mat. Kap. 24 vor den Zeugen Jehovas als falsche Propheten gewarnt. Zwar kann man das auch an vielen anderen Bibeltesten feststellen, aber in diesem Bibelkapitel wird genau vor dem gewarnt, was Zeugen Jehovas schon seit über 100 Jahren lehren.

    Die unsichtbare Gegenwart Jesu Christi!

    Eine Hauptlehre der Zeugen Jehovas ist und u.a. auch nur deshalb erforderlich, weil Jesus erst einmal kommen müsste um sie als den „T.u.v.Sklaven“ einzusetzen. Denn nur wenn sie von ihm eingesetzt wurden, kann er sie ja auch später dafür belohnen, dass sie gut gearbeitet haben. Wäre also Jesus 1914/1919 nicht unsichtbar gekommen, dann wäre auch die LK nicht der „T.u.v. Sklave“. Genau davor hat Jesus nun gewarnt, dass die falschen Propheten behaupten würden er wäre schon gegenwärtig, obwohl er selbst doch eindeutig sagte, dass er erst nach der großen Drangsal kommen würde.

    Hier das Zitat aus dem Brief unseres Bruno M.:

    Ich möchte nicht weiter über angebliche prophetische Längenmaße einer Pyramide nachdenken. Ich stelle die biblische Frage, ob Jesus die falsche Lehre, dass er während der großen Drangsal kommen wird, als Kleinigkeit betrachtet. Die Bibel gibt wie immer die Antwort. Ich kann nicht sagen, wieso, weshalb oder warum. Aber Jesus macht genau an dieser Aussage die falschen Propheten fest. In Math. 24:20-22 spricht er von der großen Drangsal. Die darauf folgenden Worte ab Vers 23 beginnt er mit: „Wenn dann…“. Also in oder während der großen Drangsal. Und was ist seine prophetische Weissagung? Welches Gedankengut wird während der großen Drangsal von falschen Propheten verbreitet wird? Lest selber und staunt:

    “ 23 Wenn dann (also IN der großen Drangsal) jemand zu euch sagt: ‚Siehe! Hier ist der Christus‘ oder: ‚Dort!‘, glaubt es nicht. 24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, selbst die Auserwählten irrezuführen. 25 Siehe! Ich habe euch im Voraus gewarnt. 26 Wenn man daher zu euch sagt: ‚Siehe! Er ist in der Wildnis‘, geht nicht hinaus; ‚Siehe! Er ist in den inneren Gemächern‘, glaubt es nicht. 27 Denn so, wie der Blitz von östlichen Gegenden ausgeht und zu westlichen Gegenden hinüberleuchtet, so wird die Gegenwart (parousia) des Menschensohnes sein.“

    Ihr habt diesen Text schon 1.000 Mal gelesen. Habt hier verstanden was da steht? Reden diese falschen Propheten vom „(An)Kommen“ Jesu? NEIN. Sie reden über seine Parousia, seine Gegenwart. Man erkennt die falschen Propheten an der Behauptung, Jesus wäre schon WÄHREND der großen Drangsal hier. Sie behaupten IN der Drangsal: Hier ist der Christus. Seine Gegenwart hätte angeblich bereits IN der großen Drangsal begonnen, steht da in der Bibel. Welche christlichen Religionsgemeinschaften der Welt kennst Du, die behaupten, dass Jesu Parousia bereits IN oder neuerdings sogar VOR der großen Drangsal begonnen hätte? Ich kenne nur eine Einzige; die Zeugen Jehovas. Jesus hat Dich im Voraus vor solchen Feinden Gottes gewarnt! Warum hörst Du nicht hin, wenn Jesus spricht?

    Nun kommt das zweite Erkennungsmerkmal der falschen Propheten. Kannst Du jemanden sehen, der in den „inneren Gemächern“ ist? Nein. Kannst Du jemanden sehen, der sich „in einer Wildnis“ aufhält, mit Gestrüpp, abgestorbenen Bäumen in einer zerklüfteten Landschaft, soweit das Auge reicht? Nein. Und doch sagen die falschen Propheten „Siehe!“ Diese falschen Propheten verkünden der Welt dass Christi Gegenwart bereits IN der großen Drangsal begonnen hätte. Doch sehen kannst du ihn nicht. Und trotzdem fordern sie dich auf „Siehe!“ Er ist in den inneren Gemächern! So steht es geschrieben und so erfüllen es die Zeugen Jehovas. Was prophezeien Zeugen Jehovas seid 100 Jahren? Nicht nur die „Gegenwart Jesu“, während der großen Drangsal, sondern die „unsichtbare Gegenwart“ Christi. Damit erfüllen sie das zweite Erkennungsmerkmal der vorausgesagten falschen Propheten. Die Gegenwart hätte 1914 begonnen. Jesus ist da, aber du kannst ihn nicht sehen. Und trotzdem fordern sie dich auf: „Siehe!“ Zeugen Jehovas sind die einzige Religion weltweit, die beide Vorhersagen Jesu erfüllen und behaupten, seinem Ankommen geht seine Gegenwart voraus.

    Ist das erschreckend für Dich? Dann wird es Dir gleich noch kälter den Rücken runter laufen. Lese mal Vers 27. Weltweit sind die Zeugen Jehovas die einzigen, die zwischen dem „Ankommen“ und der „Gegenwart“ (parousia) Jesu unterscheiden. Bedenke, dass sich das alles während der großen Drangsal abspielt.

    Den Vers 27 beginnt Jesus mit dem Wort „Denn“. Er nimmt damit Bezug auf die Aussage der falschen Propheten und erklärt warum die Aussage dieser Verführer falsch ist. Zum allerersten Mal verwendet jetzt Jesus selber den Begriff Parousia für „seine Gegenwart“ und erklärt, wie es sein wird, wenn er wirklich da ist. Somit dreht sich die Aussage der falschen Propheten nicht nur um sein Kommen (Ankommen) sondern hauptsächliche um Jesu Parousia. Sie behaupten seine Parousia/Gegenwart hätte bereits in der großen Drangsal begonnen. „Denn seine Parousia ist wie ein Blitz der von östlichen Gegenden ausgeht und zu westlichen Gegenden hinüberleuchtet!“ Dies ist kein Blitzchen. Sonder ein gigantischer Lichtstrahl von Ost nach West. Sieht man diesen Blitz? Mit Sicherheit wir er von jedem wahrgenommen. Wenn die Gegenwart (Parousia) Jesus schon während der großen Drangsal stattgefunden hätte, so hätten die falschen Propheten doch Recht mit ihrer Behauptung: „Hier ist der Christus! Der Christus ist hier! Seine parousia hat begonnen. Aber du kannst ihn nicht sehen, weil er in den inneren Gemächern ist, weil er unsichtbar gekommen ist.“ Doch ihre Behauptung ist falsch, weil … Genau! Weil die Gegenwart Jesu zur Zeit der großen Drangsal noch nicht begonnen hat. Was prophezeiten die Zeugen Jehovas früher? „Die große Drangsal hat 1914 begonnen. Und somit begann auch Christi unsichtbare Gegenwart.“ Heute hat man den Beginn der Großen Drangsal in die nahe Zukunft verlegt. Das macht die Aussage der begonnen Gegenwart noch falscher.
    — Zitat Ende.

    Liebe Grüße Manfred

  9. petra @ Alle says:

    Hallo,

    Amos 5,5 Und sucht nicht Bethel auf und geht nicht nach Gilgal und zieht nicht hinüber nach Beerscheba; denn Gilgal wird in die Gefangenschaft wandern und Bethel zum Unheilshaus werden!

    1. Kö. 12:28-30 28 Darum hielt der König Rat und machte zwei goldene Kälber und sprach zu [dem Volk]: Es ist zu viel für euch, nach Jerusalem hinaufzuziehen! Siehe, das sind deine Götter, Israel, die dich aus dem Land Ägypten herausgeführt haben!
    29 Und er stellte das eine in Bethel auf, und das andere setzte er nach Dan.
    30 Aber diese Tat wurde [für Israel] zur Sünde; und das Volk lief zu dem einen [Kalb] bis nach Dan.

    Was erfahren wir über die Bethelheime in der WTG-Literatur?

    Der Wachtturm vom 15. Mai 1980 sagt über die Zeit des Amos: „[Das] Bethel war das Zentrum der falschen Anbetung“ (Seite 31). Später wurde deutlich gemacht: „Jehovas Aufruf an die Israeliten … [lautete]: ‚Haßt das Böse, und liebt das Gute‘. … Solche Worte wurden jedoch ignoriert. Abtrünnige gingen lieber nach Bethel und Gilgal, den Zentren des Götzendienstes, und brachten dort falschen Göttern Opfer dar“ (Der Wachtturm, 1. April 1989, Seite 23).

    Die „Zentren des Götzendienstes“, in denen die ‚Abtrünnigen‘ versammelt waren, fand man damals also in „Bethel und Gilgal“. Gilgal gibt es heute nicht mehr, doch Bethelheime findet man überall auf der Welt. Das größte befindet sich derzeit noch in Brooklyn, und ein kleineres Bethel befindet sich beispielsweise in Selters. Diese Orte gehören zu den heutigen „Zentren des Götzendienstes“, denn dort werden dem ‚treuen und verständigen Sklaven‘ und anderen „falschen Göttern Opfer dar[gebracht]“ (Matthäus 24:45). Daher gibt Amos den Rat: „Sucht nicht [das] Bethel auf. … Über die Bewohner … wird Unheil kommen“ (Amos 5:5, Neues Leben).

    *** w80 15. 5. S. 31 Fragen von Lesern ***
    Bethel war das Zentrum der falschen Anbetung. Dort war es, wo Jerobeam, der erste König des nördlichen Königreiches, ein goldenes Kalb aufgestellt hatte (1. Kö. 12:28-30). Gilgal wurde auch ein Ort abtrünniger Anbetung. Deshalb war das Darbringen von Opfergaben in Bethel und Gilgal wirklich eine Sünde gegen Jehova.
    ….Sie liebten ihre falsche Anbetung, aber Jehova haßte sie…
    ….Und sucht nicht nach Bethel, und nach Gilgal sollt ihr nicht kommen, und nach Beer-Scheba sollt ihr nicht hinüberziehen [das heißt zu der Enklavenstadt von Simeon]; denn Gilgal selbst wird unweigerlich ins Exil gehen; und was Bethel betrifft, es wird etwas Unheimliches werden [offensichtlich eine verwüstete Stadt, die Vorübergehende mit abergläubischer Furcht erfüllen würde]….
    ….Die Israeliten konnten nicht darauf hoffen, dem Unheil zu entgehen, indem sie nach Bethel, Gilgal und Beer-Scheba — all dies waren Städte des nördlichen Königreiches Israel — pilgerten. Wenn sie an diesen Orten nach Gottes Gunst suchen würden, brächten sie nur Gottes Zorn über sich. Bethel, Gilgal und Beer-Scheba, zusammen mit ihren Heiligtümern, würden zunichte werden. Israels einzige Hoffnung war, ‘Jehova zu suchen’ und mit ganzem Herzen zu ihm umzukehren.

    Heute ist es ähnlich. Ganz gleich, wie eifrig jemand religiöse Bräuche pflegen mag — es ist nutzlos, wenn diese nicht im Einklang mit der Wahrheit des Wortes Gottes sind.
    *** w89 1. 4. S. 23 Der Niedergang einer Nation ***

    Liebe Grüße Petra

    1. Matthäus says:

      Ein toller Kommentar liebe Petra!
      Ich habe mir erlaubt deine zutreffenden Worte bei BI aktuell auch wiederzugeben!
      LG Matthäus

  10. Liebe Geschwister,

    auf der Aktuell Seite hatte vor kurzem jemand geschrieben, ich zitiere:

    *Damit es nicht zu Missverständnissen kommt: ich beziehe mich auf das Prinzip der Verse aus Off. 3:17,18; ich beziehe diese Verse selbst jedoch nicht auf die Zeugen. Sie haben keine einzige auf sie bezogene Erfüllung aus der heiligen Schrift verdient, nichts aus der Bibel sollte ihnen gelten (mit Ausnahme von Mat. 24:11…), denn sie sind nicht wichtig genug und ich gestehe ihnen diese „Ehre“ nicht zu. Zitat Ende.

    Ich glaube, dass man sich selbst den Weg verbaut die Bibel zu verstehen, wenn man so herangeht, dass man von vornherein etwas kategorisch ausschliesst. Wenn man etwas zu 100 % ausschliesst, dann denkt man nicht mehr in diese Richtung nach und kommt dann natürlich zu keinem Ergebnis, da man ja das Richtige evt. von Anfang an abgelehnt hat. Man muss immer für alle Richtungen offen bleiben und schauen wie sich Bibeltexte dann entweder dort oder auch an anderer Stelle erfüllen könnten.

    Außerdem hat es nichts mit „Ehre“ zu tun, wenn man dem Antichristen, dem Mensch der Gesetzlosigkeit, den vier wilden Tieren aus Daniel Kap. 7 oder dem wilden Tier aus der Offenbarung gleicht. Auch ist es kein Lob zu Babylon der Großen, der Hure zu gehören. Nein, im Gegenteil es ist etwas sehr negatives.

    Der Kommentator hat ja aus der Offenbarung Kap. 3 die Verse 17 und 18 gemeint. Aber genau in diesem Kapitel steht auch der Vers 9 und der lautet so:

    9 Siehe, ich werde schicken einige aus der Synagoge des Satans, die sagen, sie seien Juden und sind’s nicht, sondern lügen; siehe, ich will sie dazu bringen, dass sie kommen sollen und zu deinen Füßen niederfallen und erkennen, dass ich dich geliebt habe.

    Genau dieser Vers 9 trifft absolut auf die Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas zu, denn sie behaupten von sich das Geistige Israel zu sein und Israeliten sind Juden. Aber sie sind keine fleischlichen Juden, sondern geistige. Somit sagen sie, sie seien Juden und sind´s nicht!!! Lügen tun sie übrigens auch, wenn sie schreiben das Jesus in oder während der Drangsal kommt und nicht danach, so wie es tatsächlich in Mat. 24:29 steht. Der Vers 9 bringt somit genau die Zeugen mit Off. Kap. 3 in Verbindung. Wenn man Ihnen diese zweifelhafte Ehre nicht zugestehen will, lehnt man evt. die Zeichen ab, die uns zur Verfügung stehen um zu sehen wo wir uns im Strome der Zeit befinden. Möglicherweise wird man dann genauso vom Kommen Jesu überrascht sein, weil man diese Zeichen nicht sehen wollte.

    Ein weiterer markanter Bibelvers ist dieser:


    Am. 5:18; NWÜ: ‚Wehe denen, die den Tag Jehovas herbeisehnen! Was wird euch denn der Tag Jehovas bedeuten? Er wird Finsternis sein und nicht Licht,

    Also genau für die Gruppe, die den Tag Jehovas herbeisehnen, für diese Gruppe wird er Finsternis sein. Und niemand auf dieser Erde sehnt den Tag Jehovas so herbei, wie die Zeugen Jehovas, die seit über 100 Jahren Harmagedon (den Tag Jehovas) als Gerichtstag für die ganze Menschheit verkündigen. Auf keine Religionsgemeinschaft trifft dieser Text so genau zu, wie auf Jehovas Zeugen.

    Und nocheinmal, das ist keine Ehre. Das Urteil Gottes steht schon seit der Niederschrift der Bibel fest, da er genau weiß was kommen wird und deshalb warnt uns die Bibel eindringlich Babylon die Große zu verlassen, sonst wird man an ihren Plagen teilhaben. Wer seine Augen davor weiter verschliesst, der wird Blind in die Grube fallen, weil er das nicht wahrhaben wollte, was so offensichtlich in der Bibel für uns als Warnung nieder geschrieben wurde.

    Diese Rubrik: Passende Bibeltexte zur WTG, soll eigentlich dazu dienen, mal die Bibeltexte zusammen zu fassen, die in ihrer Gemeinsamkeit offenbaren, dass tatsächlich diese Gruppe in der Bibel gemeint ist.

    Ob man das glaubt, ist jedem seine persönliche Angelegenheit, ob man sich aber einen Gefallen tut in dem man das schon im vorhinein kategorisch ausschliesst, dass wird sich zeigen.

    Liebe Grüße Manfred

  11. Schneeflocke says:

    Hallo ihr Lieben,

    folgender Text aus Hiob 39 lässt sich meines Erachtens bestens auf jw.org anwenden :

    13 Die Straußin schwingt fröhlich ihre Flügel; sind es aber treue Schwingen und Federn?
    14 Denn sie überläßt ihre Eier der Erde und läßt sie im Sand ausbrüten.
    15 Sie vergißt, daß ein Fuß sie zertreten und das Getier des Feldes sie zermalmen kann.
    16 Sie ist hart gegen ihre Jungen, als gehörten sie ihr nicht; es macht ihr keinen Kummer, wenn sie sich umsonst abgemüht hat;
    17 denn Gott ließ sie die Weisheit vergessen und hat ihr keinen Verstand zugeteilt.

    LG Schneeflocke

    1. Liebe Schneflocke,

      vielen Dank für diesen Text aus Hiob. Er trifft tatsächlich zu. Sie kümmern sich nicht um Ihre „Jungen“, das sehen wir ja gerade wenn sie sogar die älteren Brüder aus den Bethelheimen entlassen. Es ist Ihnen egal welche finanziellen Probleme diese nun haben oder wie sie in der „bösen Welt“ klarkommen. Sollen sich halt die Versammlungen um sie kümmern.

      Auch der Vers 17 trifft genau zu:

      17 denn Gott ließ sie die Weisheit vergessen und hat ihr keinen Verstand zugeteilt.

      Das hat mich dann an diesen Bibeltext erinnert:

      2. Thes. 2:1-12; Elb: 1 Wir bitten euch aber, Brüder, wegen der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus und unserer Vereinigung mit ihm,
      2 dass ihr euch nicht schnell in eurem Sinn erschüttern, auch nicht erschrecken lasst, weder durch Geist noch durch Wort noch durch Brief, als seien sie von uns, als ob der Tag des Herrn da wäre.
      3 Dass niemand euch auf irgendeine Weise verführe! Denn dieser Tag kommt nicht, es sei denn, dass zuerst der Abfall gekommen und der Mensch der Gesetzlosigkeit offenbart worden ist, der Sohn des Verderbens;
      4 der sich widersetzt und sich überhebt über alles, was Gott heißt oder Gegenstand der Verehrung ist, so dass er sich in den Tempel Gottes setzt und sich ausweist, dass er Gott sei.

      5 Erinnert ihr euch nicht, dass ich dies zu euch sagte, als ich noch bei euch war?
      6 Und jetzt wisst ihr, was zurückhält, damit er zu seiner Zeit offenbart wird.
      7 Denn schon ist das Geheimnis der Gesetzlosigkeit wirksam; nur offenbart es sich nicht, bis der, welcher jetzt zurückhält, aus dem Weg ist;
      8 und dann wird der Gesetzlose offenbart werden, den der Herr Jesus beseitigen wird durch den Hauch seines Mundes und vernichten durch die Erscheinung seiner Ankunft;
      9 ihn, dessen Ankunft gemäß der Wirksamkeit des Satans erfolgt mit jeder Machttat und mit Zeichen und Wundern der Lüge
      10 und mit jedem Betrug der Ungerechtigkeit für die, welche verloren gehen, dafür, dass sie die Liebe der Wahrheit zu ihrer Rettung nicht angenommen haben.
      11 Und deshalb sendet ihnen Gott eine wirksame Kraft des Irrwahns, dass sie der Lüge glauben,
      12 damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt, sondern Wohlgefallen gefunden haben an der Ungerechtigkeit.

      Hier ist vom Menschen der Gesetzlosigkeit die Rede und Vers 11 ist noch eine Bekräftigung von dem Vers 17 aus Hiob. ZJ glauben tatsächlich lieber der Lüge, als der Wahrheit.

      An alle aktiven Zeugen Jehovas:
      Wenn Jesus sprach, dass diese Generation nicht vergehen wird, bis alles geschehen ist, dann kann das niemals so gemeint sein, wie die neueste Lehre der überlappenden Generation von 1914. Nach der neuesten Lehre, gehört sogar meine Tochter, die 1991 geboren ist, zu der Generation von 1914. Jeder Mensch weiß, dass dies niemals sein kann, weil sie ganze 77 Jahre später geboren worden ist. Es gibt auch andere Begriffe, die das verdeutlichen.

      Wenn jemand sagt, dass es ein Klassentreffen gibt für alle Abschlussklassen von 1914, dann würde niemand behaupten dazu zu gehören, wenn er erst 1991 sein letztes Schuljahr hatte.

      Wenn man von der Weltbevölkerung von 1914 spricht und welche technischen Errungenschaften sie hatten, dann würde niemand auf die Idee kommen, das auch die Weltbevölkerung von 2016 dazugehören würde oder eben von 1991.

      Wenn man von den Zeitgenossen von 1914 spricht, dann sind damit nicht die heutigen Zeitgenossen gemeint, sondern eben die von 1914.

      Ist das denn so schwer zu verstehen??? Warum glaubt ihr dann so eine offensichtliche Lüge, dass…:

      …die Generation von 1914 auch die Menschen mit einschliesst, die bis 1992 geboren worden sind???

      Ist es nicht so offensichtlich, dass dies falsch ist, dass man eigentlich keine Entschuldigung mehr hat, wenn man das trotzdem als Wahrheit akzeptiert?

      Denkt bitte mal darüber nach, ob unser hochintelligenter Gott Jehova und sein Sohn Jesus Christus, tatsächlich wollen, dass ihr so einen Quatsch als Wahrheit akzeptieren und glauben sollt???

      Ich wünsche Euch, dass Eure Augen aufgetan werden.

      Liebe Grüße Manfred

  12. Boas says:

    Offenbahrung 13:18
    „Hier kommt es auf Weisheit an: Wer Verstand hat, berechne die Zahl des wilden Tieres, denn sie ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.“

    Zu dem Thema 666 gibt es hier ja schon einige Ansätze. Doch möchte ich diese Worte mal von einer weiteren Seite betrachten. Wenn Johannes die Offenbahrung in Hebräisch geschrieben hätte, so würde die Zahl des Tieres 666 in hieratische Zahlzeichen oder Zählstriche folgender Maßen aussehen:

    ם ס ו
    6 6 6
    Mem Sofit, Samech, Waw

    Die Hebräischen Zahlen stehen für die Buchstaben des Alphabets in 10er Kolonnen, wie wir es heute auch kennen. Somit besteht die hebräische Zahl aus 3 Zeichen oder Namen. Wenn er aber die Offenbahrung in der damaligen Weltsprache geschrieben hat, was ich persönlich glaube, so standen in seinem Originalbrief an die Versammlungen die römischen Zahlzeichen. Die römischen Zahlen sind anders aufgebaut als die der Hebräischen und die Heutigen. Folgende römische Zeichen stehen für unterschiedliche Zahlenwerte:

    1 = I
    5 = V
    10 = X
    50 = L
    100 = C
    500 = D
    ___________
    Summe: (1+5+10+50+100+500) = 666

    Hat also Johannes die römischen Zeichen benutzt, so musste er jedes Zeichen (bis zu dem 500er Zeichen) genau einmal fortlaufend schreiben. Die Zahl des Namens des Tieres umfasst also genau 6 Zeichen:

    D C L X V I

    Wenn Johannes schreibt, man kann die Zahl des Tieres berechnen, dann verstehe ich das so, dass man den Namen oder die Anzahl der Buchstaben aus der Zahl 666 ablesen kann bzw. damit nach römischen Zahlensystem errechnen kann ( nicht nach hebräischen Zahlensystem). 6 Buchstaben bzw. 6 Zeichen.

    Ohne mich genau festlegen zu wollen besteht der Internetname der WTG inkl. dem Punkt aus 6 Zeichen :

    J
    W
    .
    O
    R
    G

    Zeichen, die man mit der Hand am Computer machen muss, um ihre neueste Speise zur rechten Zeit von ihnen abzukaufen! Im Gegenzug verkauft man damit dem Teufel seine Seele? Seltsamer Zufall oder Prophetie??? Wie sagt die Offenbahrung: sie ist EINES Menschen Zahl, nicht aller Menschen Zahlen, wie die der Hebräer oder der heutigen, von uns benutzten 10er Kaskaden.

    Liebe Morgengrüße an alle scharfen Denker
    Boas

    1. Lieber Boas

      Ist es nicht seltsam? Auf die einfachste Lösung, kommt man nicht. Dabei jaben wir es vor Augen. jw.org besteht aus 6 Buchsteben.

      Wer weiß, was wir noch so finden. Ich wundere mich immer übef die Ringe an der rechten Hand der Herren von der LK. Die prozentuale Häufung der 7, die Ringe tragen ist schon seltsam. Kardinäle tragen auch Ringe. Freimaurer der oberen Grade tragen Ringe als Erkennungszeichen. Es gibt noch mehr Zeichen, in Mimik unn Gestik.
      Hatte nur noch keine Zeit, in diese Richtung nachzuforschen. Aber es drängt mich geradezu, das zu tun, sobald ich Zeit habe.

      Liebe Grüße
      Shannon

    2. Lieber Boas,

      vielen Dank für Deine Sichtweise, die ich auch nachvollziehen kann. Für mich ist immer erstaunlich, dass egal welche wie man an diese Berechung der Zahl 666 herangeht, bei der Organisation trifft es immer zu. Und das kann dann wieder kein Zufall sein. Das jw.org Logo ist ja auch quadratisch und das Standbild in Babylon war ein Obelisk. Die Grundfläche ist ebenfalls quadratisch nämlich 6 x 6 Ellen und dazu war es 60 Ellen hoch. Nun ist also das jw.org Logo quadratisch und hat ebenfalls oben 6 Zeichen drauf und dazu wird es von allen dermassen verehrt, dass es auch Anbetung ist. Die Parallele ist deutlich zu sehen.

      Übringens ganz am Anfang hatten Sie ihre Internetseite im WT so abgedruckt:

      www. jw.org

      Es handelte sich zu Beginn also um ein Rechteckiges Logo mit 10 Zeichen und nach ca. 4 Monaten haben sie es auf jw.org und quadratische Form geändert. Beim alten Logo wusste man aufgrund des www. sofort, dass es sich dabei um eine Internetseite handelte, beim neuen erschliesst sich das nicht sofort und schon gar nicht bei Personen die nur sehr selten im Internet surfen. Also mit dem vorherigen Logo hätten Sie mehr Menschen dazu gebracht ihre Internetseite aufzurufen. Mit der neuen Form, erfüllen Sie aber eher die Prophezeiung aus der Offenbarung. Damit wird offensichtlich wer in Wirklichkeit hinter ihnen steht. Sie handeln auch genauso wie der Teufel. Sie verklagen die Brüder von Jesus.

      Liebe Grüße Manfred

  13. Alois says:

    Liebe Geschwister

    In 1. Könige kann man die Geschichte des Salomo lesen. Er war der weiseste Mann seiner Zeit. Er wusste ganz genau wie wichtig es ist gegenüber unserem allmächtigen Vater Jehova ein ungeteiltes Herz zu haben.

    Er sagte das gemäß 1. Könige 8:61
    Und euer Herz sei ungeteilt mit Jehova, unserem Gott, um in seinen Satzungen zu wandeln und seine Gebote zu beobachten, wie es an diesem Tage ist.

    Aber leider hat Salomo nicht durchgehalten, er hat es nicht geschafft bis zum Ende seines Lebens das Herz ungeteilt unserem Gott zuzuneigen.

    1.Kön. 11:4
    Und es geschah zur Zeit, als Salomo alt war, da neigten seine Weiber sein Herz anderen Göttern nach; und sein Herz war nicht ungeteilt mit Jehova, seinem Gott, wie das Herz seines Vaters David.

    Das Ergebnis dieses nicht ungeteilten Herzens war die Verurteilung des Salomo, wie man in 1. Kön. 11 lesen kann:

    6. Und Salomo tat, was böse war in den Augen Jehovas, und er folgte Jehova nicht völlig nach wie sein Vater David.
    9. Da erzürnte Jehova wider Salomo, weil er sein Herz von Jehova, dem Gott Israels, abgewandt hatte, der ihm zweimal erschienen war
    10. und ihm betreffs dieser Sache geboten hatte, nicht anderen Göttern nachzuwandeln; aber er beobachtete nicht, was Jehova geboten hatte.

    Was hat das jetzt mit dem Thema oben zu tun?
    Ganz einfach, der normale Zeuge Jehovas folgt der WTG und der LK. Dadurch folgen sie nicht unserem himmlischen Vater mit ungeteiltem Herzen, sondern ihr Herz folgt auch der Organisation. Durch ihre Handlungen beweisen sie, dass sie dem falschen Gott WTK und LK auch folgen, ihnen ihre Kraft, Zeit und Geld opfern.
    Ein ungeteiltes Herz zu haben bedeutet keinem einzigen Menschen oder einer Institution in religiösen Dingen Ehrerbietung zu erweisen. Auf keinen Menschen in religiösen Dingen hören. Nur unserem himmlischen Vater und seit Jesus zur Rechten Gottes gesetzt wurde auch dem Sohn, wollen wir Ehrerbietung erweisen.
    König Salomo hat so viel für die Anbetung Jehovas getan wie niemand anderes in der biblischen Geschichte vor Jesus Christus. Trotzdem hat es ihm nichts genützt als er sein Herz auch anderen Göttern (aus Holz. Metall oder Stein) zugewandt hat. Ein Beweis dass man sich das ewige Leben nicht verdienen kann egal wie viel man dafür tut.
    Im Umkehrschluss bedeutet das nach meiner Ansicht, selbst wenn ich nichts für die Anbetung unseres Vaters tue, aber ein ungeteiltes Herz für unseren himmlischen Vater und unseren Herrn Jesus Christus habe, werde ich durch Gnade gerettet werden. Nur das zählt und nicht irgendwelche Leistungen wie Predigtdienst, Spenden und so weiter.

    Liebe Grüße
    Alois

    1. erwachter Sünder an Alois says:

      Lieber Alois,

      passend zu Deinem Kommentar
      auszugsweise aus einem früheren Artikel von hier
      http://www.bruderinfo.de/offenbarung/wer-ist-das-wilde-tier/ vom 22. September 2012

      „Dieses Tier ist auch mit der Zahl 666 kenntlich gemacht, es ist eines Menschen Zahl. Mit dieser Zahl kommen wir zum Menschen König Salomo, denn er ist der einzige Mensch der im Zusammenhang mit der Zahl 666 in der Bibel erwähnt wird.
      1. Könige 10:14 Und das Gewicht des Goldes, das bei Salomo in e i n e m Jahr einging, belief sich auf sechshundertsechsundsechzig Talente Gold,
      Salomo war ein einzigartiger König: er besaß eine außergewöhnliche Weisheit und war von Jehova reichlich gesegnet worden. Dennoch ließ er sich von seinen zahlreichen andersgläubigen Frauen zum Götzendienst verführen, sodass er selbst diesen falschen Göttern Höhen baute und ihnen opferte und ihnen nachging. Am Ende hat ihn Jehova verworfen. 1.Kö.11:1-10. Ab dem Zeitpunkt als er begann Götzendienst zu betreiben, war er für das Volk ein sehr schlechtes Vorbild, denn Menschen neigen immer dazu, ihre Führer nachzuahmen.
      Hier sehen wir mehrere Parallelen zur menschlichen Führung unserer Religion. Sie treibt geistige Hurerei, weg von Jehova, hin zu den Religionen dieser Welt. Sie will ihnen gleichgestellt sein und führt dazu jahrelange Gerichtsprozesse um ebenfalls offiziell zu Babylon der Großen zu gehören. Sie verwässert das biblische Wort mit den Vorstellungen der anderen Religionen.
      Sie stellt sich selbst in den Mittelpunkt, lässt sich wie ein Gott verehren und behauptet, man kann nur durch sie errettet werden, da Sie behaupten der einzige Kanal zu sein, der zu Jehova hinführt. Jesus wird somit die Stellung als unserem wahren Retter geraubt, er wird außer einer Floskel am Ende der Gebete ignoriert und so in Vergessenheit gebracht.
      Nach außen geben sie sich so, als seien sie Jesu Stellvertreter. Sie haben unseren Erlöser auf die Seite geschoben und beanspruchen seine Stellung nun für sich. Tun aber so, als wären sie schon gerecht gesprochen und deshalb hätte Jesus ihnen diese Stellung seit 1919 gegeben. Wie deutlich der Drache jetzt schon aus der WTG spricht, das bekommen wir regelmäßig in den Publikationen in Wort und Bildern präsentiert. Auf dem Bezirkskongress 2012 wurde das wieder gezeigt: Am Freitag und Samstag wurde mehrfach betont, wir sollen immer sagen, dass die Publikationen von Jehova kommen! Wir sollen aufrichtigen Menschen helfen, ihre geistige Mutter (also die WTG) zu lieben.
      Was soll man zu so einer Mutter sagen? Sie war 10 Jahre als NGO Mitglied bei der UNO, ist bei OSZE Verhandlungen dabei, tauft die Schafe in ihren eigenen Namen, sammelt sie in ihre eigene Hürde und nimmt sie so dem Christus weg. Die eigene Ehre ist ihr wichtiger als die Ehre unsers Erlösers Jesus.
      Was soll Jehova über diese „Mutter“ in Brooklyn sagen? Er opferte sein Allerbestes, seinen einzig gezeugten Sohn aus Liebe zu uns um unsere Sünden auszulöschen. Und die Führer seines Volkes – wie behandeln sie ihn? Dann sollen wir auch noch darauf hinwirken, dass auch die Interessierten lernen diese Mutter in Brooklyn zu lieben! Wie sollen wir eine derartige Mutter lieben können, die unseren Erlöser so ausbootet und in den Hintergrund gedrängt hat? Aber die meisten Zeugen merken das nicht, denn jede Kritik an diesem Sklaven wird als Kritik an Jehova gesehen. Somit haben sie die Organisation in ihren Herzen nicht nur Jesus, sondern auch Jehova gleichgestellt.
      Da muss ich mich wiederholen: Nach außen geben sie sich als wären sie dem Christus (dem Lamm) gleich, in Wirklichkeit spricht aber schon jetzt mal mehr mal weniger der Drache aus ihnen und aus den Publikationen.“

      ( Fettdruck von mir )

      LG vom e. S.

  14. Stichwort: Das Gleichnis vom Weizen und Unkraut

    Die LK behauptet ja, dass sich das Gleichnis vom Weizen und dem Unkraut an den ZJ erfüllt. Da gebe ich Ihnen sogar Recht, allerdings ist Ihre Anwendung nicht korrekt. Hier zuerst der Text aus der NWÜ:

    Mat. 13:24-30 24 Ein weiteres Gleichnis legte er ihnen vor, indem er sprach: „Das Königreich der Himmel ist einem Menschen gleich geworden, der vortrefflichen Samen auf sein Feld säte. 25 Während die Menschen schliefen, kam sein Feind und säte Unkraut hinzu, mitten unter den Weizen, und ging weg. 26 Als die Saat sproßte und Frucht brachte, da erschien auch das Unkraut. 27 Da traten die Sklaven des Hausherrn herzu und sagten zu ihm: ‚Herr, hast du nicht vortrefflichen Samen auf dein Feld gesät? Woher hat es denn Unkraut?‘ 28 Er sprach zu ihnen: ‚Ein Feind, ein Mensch, hat das getan.‘ Sie sagten zu ihm: ‚Willst du denn, daß wir hingehen und es zusammenlesen?‘ 29 Er sprach: ‚Nein, damit ihr nicht etwa beim Zusammenlesen des Unkrauts den Weizen mit ihm ausreißt. 30 Laßt beides zusammen wachsen bis zur Ernte; und zur Erntezeit will ich den Schnittern sagen: Lest zuerst das Unkraut zusammen, und bindet es in Bündel, um es zu verbrennen, dann geht und sammelt den Weizen in mein Vorratshaus.‘

    Jesus gab auch gleich die Erklärung für dieses Gleichnis dazu ab dem Vers 36:

    Mat. 13:36-43; 36 Nachdem er dann die Volksmengen entlassen hatte, begab er sich in das Haus. Und seine Jünger kamen zu ihm und sagten: „Erkläre uns das Gleichnis vom Unkraut auf dem Feld.“ 37 Er gab darauf zur Antwort: „Der den vortrefflichen Samen sät, ist der Menschensohn; 38 das Feld ist die Welt; was den vortrefflichen Samen betrifft, dies sind die Söhne des Königreiches; das Unkraut aber sind die Söhne dessen, der böse ist, 39 und der Feind, der es säte, ist der Teufel. Die Ernte ist ein Abschluß eines Systems der Dinge, und die Schnitter sind Engel. 40 So, wie nun das Unkraut zusammengelesen und im Feuer verbrannt wird, so wird es beim Abschluß des Systems der Dinge sein. 41 Der Menschensohn wird seine Engel aussenden, und sie werden aus seinem Königreich alle Dinge herauslesen, die Anlaß zum Straucheln geben, und Personen, die gesetzlos handeln, 42 und sie werden sie in den Feuerofen werfen. Dort wird [ihr] Weinen und [ihr] Zähneknirschen sein. 43 Zu jener Zeit werden die Gerechten so hell leuchten wie die Sonne im Königreich ihres Vaters. Wer Ohren hat, höre zu!

    Jesus hat den Samen auf das Feld der Welt gesät. Der vortreffliche Samen sind die Söhne des Königreiches, das Unkraut stammt von dem der Böse ist, dem Teufel. Die Ernte ist am Ende, wenn Gottes Reich kommt. Die Schnitter sind die Engel.

    Warum kann man sagen, dass dies auf die Zeugen Jehovas zutrifft?

    Vers 26: 26 Als die Saat sproßte und Frucht brachte, da erschien auch das Unkraut.

    Würde man das Unkraut (wie die Organisation das sieht) auf die Kirchen beziehen, dann hätte Jesus hier eine falsche Formulierung verwendet. Denn Jesus sagte ja eindeutig, dass zuerst die Saat sprosste und dann das Unkraut erschien. Die Kirchen waren jedoch lange vor den Zeugen Jehovas da. Doch als sich die ersten Bibelforscher trafen und erkannten, dass der Name Gottes Jehova ist und das er kein dreieiniger Gott ist usw., dass waren die Dinge des guten Weizens. Doch sofort hat der Satan sein Unkraut gesät, dass natürlich heute deutlich wuchert.

    Wenn man jetzt noch in den Propheten nachliest, dass es ein Volk Gottes gibt, das nach seinem Namen benannt ist, dann können das nur die Zeugen Jehovas sein, denn ich kenne sonst niemanden, der sich so nennt und wenn doch wäre es nur eine kleine Gruppe, während die Zeugen überall auf der Erde vertreten sind.

    Zu jeder Zeit kann man einen Zeugen Jehovas von einem Katholiken unterscheiden. Doch das Gleichnis sagt, dass der Scheinweizen bis zur Ernte genauso aussieht, wie der gute Weizen. Man kann es also nicht unterscheiden. Wenn Du jetzt in die Versammlung der Zeugen Jehovas gehst, dann kannst Du nicht erkennen, wer von den Anwesenden dort Christus folgt und zum guten Weizen gehört und wer nur den Menschen (LK, jw.org) folgt. Erst wenn sich derjenige äußert, weißt Du zu wem er steht.

    Das Herz wird das letztendlich entscheiden und deshalb müssen die Schnitter auch Engel sein, damit sie nicht versehentlich den guten Weizen ausreißen. Jesus wird Ihnen dann sagen, wer gut ist und wer nicht, denn er kennt seine Schafe.

    Es stimmt jedenfalls nicht, dass die Zeugen durch ihr Predigtwerk zu Schnittern werden. Es werden am Ende tatsächlich die Engel sein, die diese Aufgabe übernehmen.

    Dieses Gleichnis steht in engem Zusammenhang mit dem Widder und dem Ziegenbock aus Daniel Kapt. 8 und auch zu dem Gleichnis, dass Jesus seine Schafe aus der Hürde herausruft und sie ihm folgen werden. Dazu später mehr.

    1. Stichwort: Der Widder und der Ziegenbock

      Meine persönliche Ansicht ist, dass in Gottes Wort eine Begebenheit aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet wird. In der Art, dass Augenzeugen bei einem Unfall mit Fahrerflucht auch verschiedene Sichtweisen zum gleichen Unfall haben können und obwohl sie vom selben Geschehen berichten etwas völlig anderes erzählen. Zum Beispiel mag der eine Augenzeuge sagen, dass es sich um ein Blaues Fahrzeug handelte und der auf der anderen Straßenseite sagte, dass es ein gelbes Fahrzeug war.
      Kann nicht sein, oder?
      Vielleicht hatte der Besitzer des Fahrzeuges die eine Seite blau lackiert und die andere Seite gelb. Nur weil man das in der Regel so nicht macht, heißt es noch nicht, dass es nicht möglich ist. Oder er hat einen Perlmutteffeckt Lack auf seinem Auto, das je nach Standort des Betrachters eine andere Farbe anzeigt. So oder so, es ist möglich, dass gegensätzliche Aussagen tatsächlich vom gleichen Geschehen handeln und wenn man diese ernst nimmt, dann wird man ein Auto suchen, dass entweder zweifarbig oder mit einem Speziallack lackiert worden ist.

      Was ich damit sagen möchte ist, je genauer man die Bibel unter die Lupe nimmt und verschiedene symbolische Sichtweisen auf ein und dieselbe Situation anwendet, dann wird diese Situation immer deutlicher und detailreicher und zwar so genau, dass es offensichtlich wird, dass man den Antichristen und den Menschen der Gesetzlosikeit eindeutig identifizieren kann.

      Was hat also das Gleichnis vom Weizen und dem Unkraut mit der Schilderung vom Widder und dem Ziegenbock aus Daniel 8 gemeinsam? Zuerst die Verse aus Daniel:

      Daniel 8:2-12; Elb: 3 Und ich erhob meine Augen und sah: Und siehe, ein Widder stand vor dem Fluss, der hatte zwei Hörner; und die zwei Hörner waren hoch, und das eine war höher als das zweite, und das höhere stieg zuletzt auf. 4 Ich sah den Widder nach Westen und nach Norden und nach Süden stoßen, und kein Tier hielt ihm stand, und niemand rettete aus seiner Hand; und er handelte nach seinem Belieben und wurde groß. 5 Und während ich achtgab, siehe, da kam ein Ziegenbock von Westen her über die ganze Erde, und er berührte die Erde nicht; und der Bock hatte ein ansehnliches Horn zwischen seinen Augen. 6 Und er kam zu dem Widder mit den zwei Hörnern, den ich vor dem Fluss hatte stehen sehen; und im Zorn seiner Kraft rannte er auf ihn zu. 7 Und ich sah ihn neben dem Widder eintreffen, und er ergrimmte gegen ihn, und er stieß den Widder und zerbrach seine beiden Hörner; und in dem Widder war keine Kraft, vor ihm zu bestehen. Und er warf ihn zu Boden und zertrat ihn, und niemand rettete den Widder aus seiner Hand. 8 Und der Ziegenbock wurde überaus groß. Und als er stark geworden war, zerbrach das große Horn, und vier ansehnliche Hörner wuchsen an seiner Stelle nach den vier Winden des Himmels hin. 9 Und aus dem einen von ihnen kam ein einzelnes Horn hervor, zunächst klein, aber es wurde übermäßig groß gegen Süden und gegen Osten und gegen die Zierde. 10 Und es wuchs bis an das Heer des Himmels, und es warf einige von dem Heer und von den Sternen zur Erde herab und zertrat sie. 11 Selbst bis an den Obersten des Heeres wuchs er empor. Und er nahm ihm das regelmäßige Opfer weg, und die Stätte seines Heiligtums wurde gestürzt. 12 Und ein Opferdienst wurde verbrecherisch gegen das regelmäßige Opfer eingerichtet. Und das Horn warf die Wahrheit zu Boden und hatte Erfolg.

      Der Widder ist nach meiner Meinung, der Same in dem Gleichnis vom Weizen und Unkraut, der aufsprosste. Gleichzeitig wäre es auch das erste wilde Tier aus Dan. 7, aber aus einer anderen Sicht betrachtet. Welches Tier sandt Gott dem Abraham den er statt seinem Sohn opfern sollte? Es war ein Widder. Russel wäre das erste wilde Tier und nun wird der Widder aber mit einem kleinen und einem größeren Horn geschildert, das zuletzt hervorkam. Hier nochmal das Zitat aus Wikipedia:

      William H. und Sarah Conley (1841–1908) waren zwei der fünf ursprünglichen „1870er Allegheny Bibelforscher“. Joseph Russell und seine Tochter Margaret und Sohn Charles Taze, waren die anderen drei.[1] Die Familien Conley und Russell lernten sich 1869/1870 kennen, als beide Familien eine Versammlung der Adventisten Jonas Wendell, George Stetson und George Storrs besuchten.
      Als die Zion’s Watch Tower Tract Society im Februar 1881 gegründet wurde, spendete William H. Conley $ 3.500 (70 %) des Gründungskapitals von $ 5.000. Joseph Russell spendete $ 1.000 (20 %), mit Charles T. Russell, der $ 500 spendete (10 %). Conley spielte – wenn auch hinter den Kulissen – eine bedeutende Rolle beim Aufbau der Wachtturm-Gesellschaft. Erste Vorkehrungen wurden getroffen, damit das Drucken durch Handelsfirmen in den verschiedenen Städten der USA, sowie in Großbritannien getan werden konnte. 1884 wurde die Wachtturm-Gesellschaft gesetzlich eingetragen; als Präsident wurde Charles T. Russell benannt.
      Als sich jedoch Charles T. Russell gegen Ende des Jahres 1882 immer mehr dem Thema der Zeitprophezeiungen widmete, entschied Conley, dass er Russells Entwürfe nicht mehr durch große Geldbeträge unterstützen würde. Nach 1882 wurde Conley im Wachtturm nicht mehr erwähnt. Lediglich 1894 schrieb Russell im Wachtturm, dass Conley „einer der ursprünglichen Allegheny-Bibelforscher“ war.
      – Zitat Ende.

      Conley wäre somit das erste kleine Horn gewesen, dem dann später Russel als größerem Horn zweiten Horn gefolgt ist und bestehen blieb. Zusammen mit der ersten Bibelforscher Gemeinde, bildeten sie den Widder, also den aufgesprossten Samen, den Jesus damals gesät hatte.

      In Daniel 8 wird noch erwähnt, dass der Widder sich rasant ausbreitete. Doch dann kam der Ziegenbock. Der Ziegenbock wird sehr oft mit dem Teufel in Verbindung gebracht und im Gleichnis vom Weizen und Unkraut hieß es ja, dass sobald der Same aufsprosste, auch das Unkraut in Erscheinung trat.
      Nun wer kam nach Russel? Es war Rutherford und dazu gibt es auf der Aktuellseite einen Artikel mit dem Thema: „Was für ein Mensch war Richter Rutherford?“

      Ich zitiere daraus ein paar kurze Absätze:

      …Doch die „theokratische Organisation“, die alles verbindlich festlegt, was jeder zu glauben und zu tun hat, damit er ewiges Leben erhält, nahm weder 1870 noch 1884 mit der Gründung der WTG ihren Anfang. Im Gegenteil, sein Leben lang hatte Russell vor einer solchen Organisation gewarnt….

      …Ein gutes Dutzend Jahre später wiederholte Russell nochmals seine Meinung über religiöse Organisationen und warnte vor ihnen mit den Worten im Wachtturm vom 15.9.1895 (Engl.): „Hütet euch vor ‚Organisation’. Sie ist vollkommen unnötig. Die Richtlinien der Bibel sind die einzigen, die ihr benötigt. Versucht auch nicht, andere in ihren Gewissensentscheidungen auf etwas festzulegen, und lasst das auch nicht bei euch zu. Glaubt und gehorcht soweit, wie ihr Gottes Wort im Augenblick versteht, und wachst so weiterhin Tag für Tag in der Gnade, in der Erkenntnis und der Liebe.“…

      Russel als Widder, warnte davor eine Organisation zu bilden und Rutherford der dann der Ziegenbock wäre, würde genau das tun. Russel hat somit tatsächlich im Sinne von Gottes Wort gehandelt, auch wenn er Fehler hatte, wie übrigens jeder Mensch außer Jesus. Rutherford hingegen, hatte einen anderen Geist der ihn trieb und kannte weder Barmherzigkeit noch respektierte er das Gesetz Gottes. Er handelte so wie er wollte.

      Der Ziegenbock hatte nur ein „ansehnliches Horn“ und würde damit treffend auf Ruherford hinweisen, der nur seine Meinung gelten ließ und jeden „entsorgte“, der anderer Meinung war. So warf er den Widder vollkommen zu Boden. Damit wäre der Ziegenbock das Unkraut aus dem Gleichnis vom Weizen und dem Unkraut. Nachdem der Ziegenbock groß geworden ist, zerbrach das eine Horn und es entstanden vier kleinere Hörner. Diese vier kleineren Hörner wären dann das dritte wilde Tier aus Dan. 7 und somit die nachfolgenden Präsidenten, von denen keiner so mächtig wie Rutherford war.

      Weitere Entwicklung nach Rutherfords Tod
      Unter Knorr erfolgte die Gründung einiger edukativer Einrichtungen für die weltweite Mission. 1946 initiierte er die Arbeiten an der Neuen-Welt-Übersetzung, die seit ihrer Herausgabe 1961 von Zeugen Jehovas bevorzugt verwendet wird. Unter seiner Amtszeit wurden auch die ersten Schritte unternommen, die geistliche Leitung der Zeugen Jehovas von der administrativen Leitung der verschiedenen Organisationen zu trennen, was seinen Abschluss im Jahre 2000 fand, als die letzten Glieder der „leitenden Körperschaft“ der Zeugen Jehovas ihre Ämter in der Wachtturmgesellschaft aufgaben. Nachdem Knorr am 8. Juni 1977 einem Gehirntumor erlegen war, übernahm erst Frederick Franz (1977–1992), dann Milton Henschel (1992–2000) und seit 2000 Don A. Adams das Amt des Präsidenten. Im Unterschied zu seinen Vorgängern ist Adams kein Mitglied der „Leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas“ und hat somit keine religiöse Leitungs-, sondern eine reine Verwaltungsfunktion.

      Was würde danach geschehen? Lesen wir nochmal den Vers 9:

      9 Und aus dem einen von ihnen kam ein einzelnes Horn hervor, zunächst klein, aber es wurde übermäßig groß gegen Süden und gegen Osten und gegen die Zierde.

      Man beachte: Es heißt hier, dass aus einem von den vier ein kleines Horn hervorkam. Es heißt nicht, dass dieses eine Horn zerbrochen wäre. Es existiert also weiter und Don A.Adams, der das vierte Horn wäre, ist tatsächlich bis heute noch Präsident der WTG.

      Wer wäre somit das kleine Horn, dass parallel zum vorherigen hervorgebracht wurde?

      Dazu vielleicht später mehr.

      Auf jeden Fall wäre der Beginn der Geschichte der ZJ somit das Aufprossen des Samens gewesen und Russel trotz seiner Fehler einer der Menschen gewesen, der von Gott gebraucht worden ist. Danach hat dann das Unkraut die Führung übernommen und tut es bis heute und sagte nicht Jesus, dass man die Menschen an ihren Werken erkennen würde? Welche guten Werke tut denn heute die LK? Oder kommen nicht gerade die schlechten Werke von Ihnen schneller zum Vorschein als ihnen lieb ist?

      Es ist jedenfalls erstaunlich, wie genau man die Geschichte der ZJ in der symbolischen Beschreibung der Bibel wiederfinden kann. Oder doch alles nur Zufall???

      1. Shannon says:

        Lieber Manfred,

        an so viele Zufälle mag ich schon gar nicht mehr glauben. Genauso wie die Daten von jw.org zu den 666 und dem Tier aus der Offenbarung 13 passen. Ich hatte es schon in einem Kommentar zu dem Vortrag über das jw.org Logo erwähnt. Aber es gibt noch einen weiteren Zufall, der nichts mit der Bibel zu tun hat.

        Hier der Text:
        Und es bringt alle dahin, die Kleinen und die Großen, und die Reichen und die Armen, und die Freien und die Knechte, dass sie ein Malzeichen annehmen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn; und dass niemand kaufen oder verkaufen kann als nur der, der das Malzeichen hat, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres, denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist 666“ (Offenbarung 13,16-18).

        Das bedeutet, man kann die Zahl berechnen. Das ist bei den 3 letzten 6 ganz einfach. Ich denke das sind die, auf die es ankommt, weil sie sich leicht berechnen lassen.

        Für diese drei 6 sind die Namenszahlen von Sanderson daher nicht wichtig. Interessant wird das Ganze jedoch, dass in Illuminati- und Freimaurerkreise nichts dem Zufall überlassen wird, auch nicht die Zahl des Namens ihrer Führer. Die Namen werden überlegt gewählt und sollte die 6 in der Nummerologie nicht dabei raus kommen, durch zusätzliche Vornamen ergänzt. Falls daher die Organisation den Segen der Illuminati hat, bzw. wirklich freimaurerisch unterwandert sein, dann ist das ein vollkommen normaler Vorgang, dass einer der Führer und zwar der, der Änderungen und Neuerungen bringt, eine 6 als Namenszahl hat.

        F.D. Rosevelt sagte einmal: „In der PolitIk geschieht nichts zufällig. Wenn etwas passiert, dann können Sie darauf wetten, dass es geplant war. “

        Das gilt nicht nur für die Politik. Da das ganze politische, wirtschaftliche und religiöse System dieser Erde Satan gehört (er hatte es ja Jesus angeboten „mir ist alle Macht gegeben“) und die Machteliten an der New-Welt Order arbeiten, kann man davon ausgehen, dass dies auch kein Zufall ist.

        Mark Douglas Sanderson =6
        Mark Douglas Sanderson+Geburtsdat. 04.02.1965 =6

        1. ernannt am 01.09.2012 als 8. Mitglied = 6
        2. Erster Gebrauch des Logos nach Außen 15.03.2013=6
        3. jw.org wurde zum ersten mal am 05.04.2013 ins
        Trademark Register eingetragen = 6

        Alles Zufall???

        1. Alois says:

          Liebe Shannon

          Da in Offenbarung steht dass man die 666 berechnen kann, muss dies auch so sein.
          Vielleicht sollte man den recht einfachen Rechenweg offenlegen, ein Beispiel:

          15.03.2013=6

          Die 6 erhält man, wenn man die Quersumme bildet und das 2 Mal hintereinander:

          1+5+0+3+2+0+1+3=15
          1+5=6

          Die Zahl 666 erscheint auch in der Geschichte des Salomo, der zuerst sehr gottgefällig war, obwohl er schon am Anfang mit einer fremdländischen Frau verheiratet war, aber am Ende seines Lebens von Jehova abgefallen ist. Ob die WTG am Anfang gottgefällig war weiß ich nicht, „fremdländische“ Glaubensansichten hatte sie von Anfang an, aber dass die WTG von Jehova inzwischen abgefallen ist, ist offensichtlich.

          Liebe Grüße
          Alois

        2. Liebe Schw. Shannon,

          was die Rechnerei betrifft, so hatte ich mich damit auch sehr beschäftigt. Ich habe mich auch gefragt, warum das überhaupt in der Bibel steht.
          Ich vermute, dass es einfach ein weiteres Hilfsmittel ist, woran wir erkennen können ob damit tatsächlich die Organisation Gottes gemeint ist. Angenommen man würde egal bei welchem Datum oder welchem Namen immer eine andere Zahl als 6 herausbekommen, dann würde man merken, dass die Ansicht falsch ist.

          Bekommt man aber sehr oft eine 6, dann könnte es sein, dass man richtig liegt mit seiner Vermutung. Ich denke auch, dass die Offenbarung von Babylon spricht und der Zahl 666, damit zusammen hängt, dass damals das Standbild angebetet werden sollte in Babylon. Dieses Standbild hatte die Maße: 6 x 6 x 60 Ellen.

          Somit sind das drei Seiten des Standbildes. Genauso könnte heute nicht die Zahl 666 gemeint sein, sondern eben 3 mal eine 6. Das wilde Tier aus der Offenbarung besteht aus 3 Teilen:

          Den 7 Köpfen
          Dem Körper des Tieres
          Den 10 Hörner

          Auch hier kann man jeweils eine 6 berechnen. Für mich ist das nur eine Bestätigung, dass auch dies zutrifft und zeigt wieder einmal wie genau die Bibel ist. Nur wenn alles auf ein und dieselbe Gruppierung zutrifft, dann ist sie auch damit gemeint.

          Und ganz ehrlich, die katholische Kirche passt da in vielen Punkten nicht zusammen. Bei den ZJ passt es aber immer wie die Faust aufs Auge. Aber das ist nur meine persönliche Ansicht.

          Liebe Grüße Manfred

  15. Käfer says:

    Liebe Brüder und Schwestern,

    heute Nacht habe ich diesen gesamten Bericht und die aufschlußreichen Kommentare dazu über „Passende Bibeltexte zur WTG“, gelesen, und ich kann Euch gar nicht genug DANKEN für die viele Mühe und Arbeit die Ihr hier auf Euch genommen habt.
    Für mich als JZ ist es immer wieder wenn ich hier in Bruder Info und Aktuell lese, wie „SPEISE ZUR RECHTEN ZEIT“.
    Da nicht oft hier schreibe, so sollt ihr aber wissen das ich JEDE Nacht hier lese.

    Das hat dazu geführt das ich über 50 Jahre erst jetzt hier die Menschen gefunden haben die „EHRLICH“ bemüht sind Gottes Wort die Bibel ins richtige Licht zu stellen.

    Bitte macht weiter so, es werden noch viele Eure Hilfe benötigen um an Licht der Wahrheit geführt zu werden.

    Ganz liebe Grüße
    an alle hier
    Käfer

  16. Stichwort: Falsche Propheten

    Auch Petrus führt etwas an, was haargenau auch auf die Organisation zutrifft. Zuerst zitiere ich seine Worte:

    2.Petr.2:1-4; NGÜ: 1 Allerdings traten in Israel auch falsche Propheten auf, und genauso werden auch unter euch falsche Lehrer auftreten. Heimtückisch werden sie sektiererische Lehren in Umlauf bringen, die ins Verderben führen, und werden sich damit von dem Herrn und Herrscher lossagen, der sie ´sich zum Eigentum` erkauft hat. Auf diese Weise ziehen sie sich selbst ein schnelles Verderben zu. 2 Ihr ausschweifendes Leben wird viele zur Nachahmung verleiten, was dazu führen wird, dass der wahre Glaube in Verruf gerät. 3 In ihrer Habgier werden sie versuchen, euch mit raffinierten Lügen für sich einzunehmen. Doch das Urteil über sie ist längst gesprochen; ihr Verderben wird nicht auf sich warten lassen.

    So wie im buchstäblichen Volk Israel, falsche Propheten aufgetreten sind, so soll es auch innerhalb der Christenversammlung vorkommen. Die Gesellschaft bezieht gerade dieses Kapitel auf Menschen, die die Gemeinschaft der ZJ verlassen haben. Kann das aber sein oder trifft es nicht vielmehr auf die Personen zu, die noch weiterhin in der Gemeinschaft verbleiben?

    1. Punkt: Die falschen Lehrer werden unter Euch auftreten!
    Frage: Wann habt ihr jemals gehört, dass einem Ausgeschlossenen gestattet worden wäre, von der Bühne aus zu lehren?
    Antwort: Noch nie. Die Lehrer innerhalb der Christenversammlung sind zu allererst die Ältesten! Und die lehren nur das was die LK vorgibt.

    2. Punkt und Frage: Wie können die Ausgeschlossenen heimtückisch ihre sektiererischen Lehren in der Versammlung in Umlauf bringen?
    Antwort: Das geht gar nicht, weil keiner mit einem Ausgeschlossenen reden darf, nicht privat und schon gar nicht in der Versammlung.

    Heimtückisch Lehren in Umlauf bringen, kann nur jemand der die Befugnis hat zu lehren und statt dem Wort Gottes etwas anderes lehrt, zum Beispiel Menschenwort, wie das was in den Publikationen der Gesellschaft steht.

    3. Punkt und Frage: Wer hat sich von dem Herrn Jesus losgesagt, der sie mit seinem Blut gekauft hat?
    Antwort: Der der eine Versammlungsstätte besucht in der der Name des Herrn Jesus so gut wie nicht gebraucht wird, dafür aber der Name einer Organisation, die von sich sagt, dass nur gerettet wird, wer ihnen folgt.

    4. Punkt und Frage: Durch wen gerät der wahre Glaube in Verruf?
    Antwort: Durch den der im Namen Jehovas falsch prophezeit, der mehrfach das Ende falsch vorausgesagt hat und das immer im Namen des Höchsten. Auch durch diejenigen die schlimme Verbrechen zudecken um ihren eigenen Namen zu schützen und behaupten es sei für Gott von Vorteil. Das ist eine Lüge, wenn soetwa herauskommt und das tut es ja gerade auf vielen Kontinenten, dann wird man lästerlich von Jehova sprechen, da diese Schandtaten in seinem Namen verübt worden sind.

    5. Punkt und Frage: Wer versucht durch raffinierte Lügen habgierig an das Geld ihrer Gläubigen zu gelangen?
    Antwort: Die LK fordert auf ihrem TV-Kanal unverholen zu mehr Spenden auf, obwohl sie gleichzeitig über eine Milliarde an Einkünften für den Verkauf Ihrer Gebäude in Brooklyn erhält. Hätte man nicht den Verkaufserlös erstmal zum Bau von neuen Königreichssälen verwenden können, bevor man zu weiteren Spenden aufruft? Ist es nicht eine Lüge, wenn man behauptet das ein Übersetzungsbüro mehrere Millionen Dollar kosten soll? Was soll daran so teuer sein?

    1.Die Gebäude werden von Freiwilligen umsonst errichtet, es fällt nur das Material an.
    2.Die Menschen die zukünftig dort arbeiten, bekommen nur ein Taschengeld und Kost und ein Dach überm Kopf.
    3.Dank eigenem MEPS Computerprogramm soll die Übersetzung ein Kinderspiel sein.
    4.Man benötigt somit nur noch ein paar Computer, Schreibtische, Telefon und Internetzugang. Selbst die Drucker können sie sich sparen, da sie ja alles nur noch über jw.org verkaufen wollen und selbst wenn, ein Drucker ist schon für 80 € zu haben.

    Was kostet also mehrere Millionen an einem einzigen Übersetzungsbüro???

    Ja, auch dieser Bibeltext lässt sich als neuzeitliches Gegenbild innerhalb der Organisation finden.

    1. Lieber Manfred,

      von der Seite habe ich den Text noch gar nicht betrachtet. Aber deine Schlussfolgerungen sind logisch.
      Danke und liebe Grüße
      Shannon

  17. Stichwort: ohne natürliche Liebe

    Unser Bruder Matthäus hat auf der Aktuell Seite dieses WT Zitat gepostet:

    Das Gesetz des Landes und das durch Christus kommende Gesetz Gottes verbieten es uns, Abtrünnige zu töten, selbst wenn es eigene Familienangehörige nach dem Fleische wären. Indes verlangt Gottes Gesetz von uns, dass wir die Tatsache, dass ihnen die Gemeinschaft seiner Versammlung entzogen wurde, anerkennen. Dies sollte geschehen ungeachtet des Umstandes, dass das Gesetz des Landes, in dem wir leben, von uns fordert, zufolge einer gewissen natürlichen Verpflichtung mit solch Abtrünnigen unter demselben Dache zu wohnen und Umgang mit ihnen zu haben.
    Der Wachtturm, 15. Januar 1953, S. 63
    – Zitat Ende.

    Dieses Zitat hat mich an einen Bibeltext erinnert. Wir können in Römer lesen:

    Röm. 1:28-32; Elb: 28 Und wie sie es nicht für gut fanden, Gott in der Erkenntnis festzuhalten, hat Gott sie dahingegeben in einen verworfenen Sinn, zu tun, was sich nicht ziemt: 29 erfüllt mit aller Ungerechtigkeit, Bosheit, Habsucht, Schlechtigkeit, voll von Neid, Mord, Streit, List, Tücke; Verbreiter übler Nachrede, 30 Verleumder, Gotteshasser, Gewalttäter, Hochmütige, Prahler, Erfinder böser Dinge, den Eltern Ungehorsame, 31 Unverständige, Treulose, ohne natürliche Liebe, Unbarmherzige.
    32 Obwohl sie Gottes Rechtsforderung erkennen, dass die, die so etwas tun, des Todes würdig sind, üben sie es nicht allein aus, sondern haben auch Wohlgefallen an denen, die es tun.

    In dem WT Zitat von 1953 haben sie die Wörter „natürliche Verpflichtung“ verwendet, die sie gegenüber ihren abtrünnigen Familienangehörigen haben müssten. In Röm. 8:31 steht: …ohne natürliche Liebe, Unbarmherzige.

    Das fehlen der natürlichen Liebe ist nichts positives, es sind sehr negative Eigenschaften. Wenn ein Kind kein Zeuge Jehovas mehr sein möchte und nun sollen die Eltern dieses Kind ächten, dann hat man keine natürliche Liebe mehr, die normale Eltern gegenüber ihren Kindern haben. In unserer Versammlung wurde einem Vater sogar gesagt, er solle seine 17 jährige Tochter vor die Tür setzen, wenn sie nicht ihren weltlichen Freund aufgeben würde. Er hat es zum Glück nicht gemacht, aber wie bringt man sowas übers Herz?

    Dann wird auch noch behauptet, dass es Gottes Wille ist aber Jesus hat es anders gelehrt. Was sagte er zu den Schriftgelehrten damals?

    Mt 23:23; Elb: Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler! Denn ihr verzehntet die Minze und den Dill und den Kümmel und habt die wichtigeren Dinge des Gesetzes beiseite gelassen: das Recht und die Barmherzigkeit und den Glauben; diese hättet ihr tun und jene nicht lassen sollen.

    Die meisten Ältesten heute in den Versammlungen sind keine Hirten mehr, sondern nur noch Scharfrichter und darauf erpicht das jeder die Gesetze ihrer Führer einhält, aber keiner schaut mehr was das Gesetz Gottes verlangt, nämlich Barmherzigkeit. Somit passen auch diese Texte auf die Organisation.

  18. Stichwort: Der Name Zeugen Jehovas

    Die Führer der Zeugen Jehovas, benutzen ja den nachfolgenden Bibeltext als Grundlage für die Namensgebung Ihrer Religionsgemeinschaft. Das ist ja mit das Erste was man lernt, wenn man mit ihnen in Kontakt kommt. Dort steht geschrieben:

    Jes. 43:10; NWÜ: 10 „Ihr seid meine Zeugen“, ist der Ausspruch Jehovas, „ja mein Knecht, den ich erwählt habe, damit ihr erkennt und an mich glaubt und damit ihr versteht, daß ich derselbe bin. Vor mir wurde kein Gott gebildet, und nach mir war weiterhin keiner.

    Doch war es wirklich so klug, sich diesen Vers auszuwählen und zu sagen:

    „Wir sind die Zeugen Jehovas?“

    Warum? Nun dazu müsste man mal den Kontext in Jesaja nachlesen und zwar in dem Kapitel 42, wo Jehova über seinen Knecht sagt, ich zitiere auch die NWÜ:

    13 Wie ein starker Mann wird Jehova selbst ausziehen. Wie ein Kriegsmann wird er den Eifer wecken. Er wird laut rufen, ja er wird einen Kriegsruf anstimmen; gegenüber seinen Feinden wird er sich mächtiger erzeigen.
    14 „Ich habe mich lange Zeit still verhalten. Ich bewahrte Schweigen. Ich übte fortwährend Selbstbeherrschung. Wie eine Gebärende werde ich stöhnen, lechzen und tief Atem holen zur selben Zeit. 15 Ich werde Berge und Hügel verwüsten , und all ihren Pflanzenwuchs werde ich verdorren lassen. Und ich will Ströme in Inseln umwandeln, und Schilfteiche werde ich austrocknen. 16 Und ich will die Blinden auf einem Weg wandeln lassen, den sie nicht gekannt haben; auf einen Pfad, den sie nicht gekannt haben, werde ich sie treten lassen. Ich werde eine finstere Stelle vor ihnen in Licht umwandeln und holpriges Gelände in ebenes Land. Das sind die Dinge, die ich für sie tun will, und ich will sie nicht verlassen.“

    17 Sie sollen zur Umkehr veranlaßt werden, sie werden tief beschämt sein, diejenigen, die ihr Vertrauen auf das geschnitzte Bild setzen, diejenigen, die zu einem gegossenen Bild sagen: „Ihr seid unsere Götter.“
    18 Hört, ihr Tauben; und schaut auf, ihr Blinden, um zu sehen.

    19 Wer ist blind, wenn nicht mein Knecht, und wer ist taub wie mein Bote, den ich sende? Wer ist blind wie der Belohnte oder blind wie der Knecht Jehovas? 20 Es gab viele Dinge zu sehen, aber ständig gabst du nicht acht. Da war Anlaß, die Ohren zu öffnen, aber fortwährend hörtest du nicht zu.

    21 Jehova selbst hat um seiner Gerechtigkeit willen Gefallen daran gehabt, das Gesetz groß und majestätisch zu machen. 22 Aber es ist ein geplündertes und beraubtes Volk, sie sind alle in Löchern eingefangen, und in den Häusern der Haft sind sie versteckt gehalten worden. Sie sind zum Plündergut geworden ohne einen Befreier, zum Raub ohne irgendeinen, der spricht: „Bring zurück!“
    23 Wer unter euch wird diesem Gehör schenken? Wer wird aufmerken und für spätere Zeiten hören? 24 Wer hat Jakob dem bloßen Raub hingegeben und Israel den Plünderern? Ist es nicht Jehova, ER, gegen den wir gesündigt haben und auf dessen Wegen sie nicht wandeln wollten und auf dessen Gesetz sie nicht hörten? 25 So goß ER ständig Grimm über ihn aus, seinen Zorn und die Stärke des Krieges. Und es verzehrte ihn ständig ringsum, aber er nahm es nicht zur Kenntnis; und es flammte ständig gegen ihn auf, aber er nahm es sich jeweils nicht zu Herzen.

    Wie steht es im Vers 19 geschrieben?

    Wer ist blind, wenn nicht mein Knecht, und wer ist taub wie mein Bote, den ich sende?

    Dieser Knecht von dem Jesaja in Kap. 43:10 spricht, ist taub und blind gegenüber dem Gesetz Gottes.
    Trifft das nicht genau auf die Organisation und vor allem ihre Führer zu? Sie halten sich nicht mal an Nationale Gesetze, weil sie als Vertreter Gottes, ja sowieso irgendwann über die Erde regieren werden. Das ist zumindest ihr Plan.

    Ist das jedoch auch der Plan Gottes? Das darf bezweifelt werden, denn Gott würde wohl kaum jemanden, der sein Gesetz nicht achtet als König über die Nationen setzen.

  19. Stichwort: Blinde Leiter

    Die LK sieht sich ja als ein Jude, deren Rocksaum alle anderen ergreifen sollten. Dazu passen auch die nachfolgenden Bibeltexte.

    Röm. 2:17-29; Elb: 17 Wenn du dich aber einen Juden nennst und dich auf das Gesetz stützt und dich Gottes rühmst 18 und den Willen kennst und prüfst, worauf es ankommt, weil du aus dem Gesetz unterrichtet bist, 19 und getraust dich, ein Leiter der Blinden zu sein, ein Licht derer, die in Finsternis sind, 20 ein Erzieher der Törichten, ein Lehrer der Unmündigen, der die Verkörperung der Erkenntnis und der Wahrheit im Gesetz hat -: 21 Der du nun einen anderen lehrst, du lehrst dich selbst nicht? Der du predigst, man solle nicht stehlen, du stiehlst? 22 Der du sagst, man solle nicht ehebrechen, du begehst Ehebruch? Der du die Götzenbilder für Gräuel hältst, du begehst Tempelraub? 23 Der du dich des Gesetzes rühmst, du verunehrst Gott durch die Übertretung des Gesetzes? 24 Denn „der Name Gottes wird euretwegen unter den Nationen gelästert“, wie geschrieben steht. 25 Denn Beschneidung ist wohl nütze, wenn du das Gesetz befolgst; wenn du aber ein Gesetzesübertreter bist, so ist deine Beschneidung Unbeschnittensein geworden. 26 Wenn nun der Unbeschnittene die Rechtsforderungen des Gesetzes befolgt, wird nicht sein Unbeschnittensein für Beschneidung gerechnet werden, 27 und das Unbeschnittensein von Natur, das das Gesetz erfüllt, dich richten, der du mit Buchstaben und Beschneidung ein Gesetzesübertreter bist? 28 Denn nicht der ist ein Jude, der es äußerlich ist, noch ist die äußerliche Beschneidung im Fleisch Beschneidung; 29 sondern der ist ein Jude, der es innerlich ist, und Beschneidung ist die des Herzens, im Geist, nicht im Buchstaben. Sein Lob kommt nicht von Menschen, sondern von Gott.

    Mat. 23:13-17; Elb: 13-14 Wehe aber euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler! Denn ihr verschließt das Reich der Himmel vor den Menschen; denn ihr geht nicht hinein, und die, die hineingehen wollen, lasst ihr auch nicht hineingehen. 15 Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler! Denn ihr durchzieht das Meer und das trockene Land, um einen Proselyten zu machen; und wenn er es geworden ist, so macht ihr ihn zu einem Sohn der Hölle, doppelt so schlimm wie ihr. 16 Wehe euch, ihr blinden Führer! Die ihr sagt: Wenn jemand bei dem Tempel schwören wird, ist das nichts; wenn aber jemand bei dem Gold des Tempels schwören wird, ist er gebunden. 17 Narren und Blinde! Was ist denn größer, das Gold oder der Tempel, der das Gold heiligt?

    Mat. 15:14; Elb.: Lasst sie! Sie sind blinde Leiter der Blinden. Wenn aber ein Blinder einen Blinden leitet, so werden beide in eine Grube fallen.

    Joh. 9:39-41; HFA: 39 Jesus sagte: „Ich bin in diese Welt gekommen, damit sich an mir die Geister scheiden. Blinde sollen sehen können; aber alle Sehenden sollen blind werden.“ 40 Einige Pharisäer standen dabei und fragten ihn: „Soll das etwa heißen, dass wir blind sind?“ 41 Jesus antwortete: „Wärt ihr tatsächlich blind, dann träfe euch keine Schuld. Aber ihr sagt ja: ‚Wir sehen.‘ Deshalb kann euch niemand eure Schuld abnehmen.“

    Im letzten Text sagt Jesus, dass die Sehenden blind werden sollen und genau das trifft auf die geistige Führung der ZJ zu. Denn sie sagen, dass sie die einzigen (LK) sind, die das Wort Gottes richtig verstehen können und das nur der gerettet werden wird, der ihnen als Organisation nachfolgt. Damit bezeichnen sie sich selbst als die „Sehenden“ und diese sollen laut Jesus blind werden. Außerdem sagt Jesus solchen Menschen, dass genau aus diesem Grund ihre Schuld auf ihnen bleibt. Wären sie blind hätten sie eine Entschuldigung, da sie aber sehend sind, gibt es für sie keine Entschuldigung. Sie werden in die Grube fallen und jeder der ihnen hinterherfolgt ebenso.

  20. Liebe Geschwister,

    am Wochenende machte ich mit meiner Frau bei dem schönen Wetter einen Ausflug zum Deutschen Eck in Koblenz. Dort fließt die Mosel in den Rhein. Es waren sehr viele Menschen dort, die sich die Sehenswürdigkeiten angesehen haben und gleichzeitig fand dort auch ein Flohmarkt statt. Unterhalb des Denkmals, direkt neben dem Flohmarkt (ca. 6m daneben) standen auch eine Schwester und ein Bruder mit einem Trolley. Da ich auf meine Frau warten musste, bin ich ein bischen am Ufer auf und ab gegangen und habe immer mal wieder in Richtung der Brüder gesehen. Überall auf dem Platz waren Menschen, einzig bei dem Trolley, da standen nur zwei und die gehörten dazu.

    Dieser Trolley Dienst führt nur dazu, dass die Leute einen großen Bogen um sie machen, aber es ist nicht ein einziger stehen geblieben um mit Ihnen zu sprechen. Das haben die zwei auch gemerkt und so haben sie dann gegenseitig Fotos von sich gemacht. Irgendwie müssen Sie ja die Zeit rumkriegen. Der Trolley Dienst hat mich dann an diesen Bibeltext erinnert:

    Habakuk 2:18-20 ELB: 18 „Was nützt ein geschnitztes Bild, daß sein Bildner es geschnitzt hat? Ein gegossenes Bild, und welches Lügen lehrt, daß der Bildner seines Bildes darauf vertraut, um stumme Götzen zu machen? 19 Wehe dem, der zum Holze spricht: Wache auf! Zum schweigenden Steine: Erwache! Er sollte lehren? Siehe, er ist mit Gold und Silber überzogen, und gar kein Odem ist in seinem Innern. 20 Aber Jehova ist in seinem heiligen Palast, schweige vor ihm, ganze Erde!“

    Hier geht es um einen stummen Götzen der Lügen lehrt. Wie kann man lehren und zugleich stumm sein? Nun ja, der Trolley steht stumm mit der jw.org Literatur in der Gegend rum und lehrt lügen, wenn ihm jemand seine Publikationen abnimmt und er sie liest. Auf keinen Götzen trifft das besser zu, dass er einerseits stumm ist und trotzdem Lügen lehrt.

    Es waren noch zwei andere Verkündiger auf dem Platz unterwegs. Klar wir haben sie an der Kleidung erkannt, wer schleppt bei 25 Grad Büchertaschen mit und trägt eine Krawatte. Als wir aber vorbeigelaufen sind, konnten wir sehen, wie die Schwester einen Schnellhefter vor sich hertrug, der als Deckblatt 4 Jw.org Logos aufgedruckt hatte. 4 Stück!!! Hätte nicht auch einer gereicht?

    Sie geben der jw.org definitiv mehr als die normale Aufmerksamkeit. Sie verehren das Logo regelrecht.
    Das stand selbst mal im WT, dass man Bilder usw. nicht verehren sollte. Bei jw.org machen sie aber eine Ausnahme, komisch oder?

    Liebe Grüße Manfred

  21. Ereignisse in der jüngeren Geschichte der ZJ

    Nun mal einige Daten aus der jüngsten Geschichte der ZJ und Bibeltexte dazu, die sich zu diesen Daten möglicherweise erfüllt haben könnten:

    Jahreshauptversammlung Oktober 2011: Das Projekt Warwick wird vorgestellt

    Luk. 12:13-21 Das Gleichnis vom reichen Toren auszugsweise nur der Vers 18:
    18 Und er sprach: Dies will ich tun: Ich will meine Scheunen niederreißen und größere bauen und will dahin all mein Korn und meine Güter einsammeln;

    05.04.2012 Am Tag des Gedächtnismahles wird bekannt gegeben, dass die Weltzentrale in Brooklyn verkauft wird.
    08.04.2012 Nach dem Sondervortrag wurde bekannt gegeben, dass die Zeitschriften für die Öffentlichkeit mit der Ausgabe vom Januar 2013 um 50 % gekürzt werden. Es wurde genau um ein Drittel gekürzt.

    Hes. 5:1-4; Elb: 1 Und du, Menschensohn, nimm dir ein scharfes Schwert: als Schermesser sollst du es dir nehmen und damit über deinen Kopf und über deinen Bart fahren; und nimm dir Waagschalen und teile die Haare1! 2 Ein Drittel sollst du mitten in der Stadt mit Feuer verbrennen, wenn die Tage der Belagerung erfüllt sind; und ein Drittel sollst du nehmen und es rings um sie her mit dem Schwert schlagen; und ein Drittel sollst du in den Wind streuen! Denn ich werde das Schwert ziehen hinter ihnen her. 3 Und du sollst davon etwas nehmen, wenig an Zahl, und in deine Mantelzipfel binden. 4 Und von diesen sollst du noch einmal nehmen und sie mitten ins Feuer werfen und sie mit Feuer verbrennen! Davon wird ein Feuer ausgehen gegen das ganze Haus Israel.

    Juni 2012 Jw.Org (das Bild des wilden Tieres) geht online und ersetzt die bisherigen Webseiten.
    Off. 13:14-18 (weiter unten folgen noch weitere Erläuterungen dazu)

    13.06.2012 wurden im Amtsblatt zwei weitere Vorstandsmitglieder in Selters eingesetzt. Nun sind es 10.

    Off. 13:1: 1 Und ich sah aus dem Meer ein Tier aufsteigen, das zehn Hörner und sieben Köpfe hatte, und auf seinen Hörnern zehn Diademe, und auf seinen Köpfen Namen der Lästerung.
    Off. 17:3, 7, 12-18. 3 Und er führte mich im Geist hinweg in eine Wüste; und ich sah eine Frau auf einem scharlachroten Tier sitzen, das voller Lästernamen war und sieben Köpfe und zehn Hörner hatte.
    7 Und der Engel sprach zu mir: Warum wundertest du dich? Ich will dir das Geheimnis der Frau sagen und des Tieres, das sie trägt und die sieben Köpfe und die zehn Hörner hat.
    12 Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, sind zehn Könige, die noch kein Königreich empfangen haben, aber mit dem Tier eine Stunde Macht wie Könige empfangen. 13 haben einen Sinn und geben ihre Kraft und Macht dem Tier. 14 Diese werden mit dem Lamm Krieg führen, und das Lamm wird sie überwinden; denn es ist Herr der Herren und König der Könige, und die mit ihm sind, sind Berufene und Auserwählte und Treue. 15 Und er spricht zu mir: Die Wasser, die du gesehen hast, wo die Hure sitzt, sind Völker und Völkerscharen und Nationen und Sprachen; 16 und die zehn Hörner, die du gesehen hast, und das Tier, diese werden die Hure hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihr Fleisch fressen und sie mit Feuer verbrennen. 17 Denn Gott hat in ihre Herzen gegeben, seinen Sinn zu tun und in einem Sinn zu handeln und ihr Königreich dem Tier zu geben, bis die Worte Gottes vollendet sein werden. 18 Und die Frau, die du gesehen hast, ist die große Stadt, welche die Königsherrschaft über die Könige der Erde hat.

    01.09.2012 trat Douglas Mark Sanderson als 8.tes Mitglied in die LK ein.

    Dan. 7:8, 24, 25 8… wuchs auf einmal ein kleines Horn zwischen ihnen hoch. Seinetwegen wurden drei andere Hörner herausgerissen. Dann sah ich auf einmal Menschenaugen an diesem Horn und ein Maul, das große Reden schwang.

    Off. 17:11 Und das Tier, das war und nicht ist, es ist selbst sowohl ein achter als auch von den sieben und geht ins Verderben.

    06.10.2012 Jahreshauptversammlung 2012 der LK, es wurden die Zeiten geändert, das beständige Opfer und das abscheuliche Ding wurden vorbereitet dies abzuschaffen bzw. aufzustellen.
    Die Zeiten wurden geändert

    Dan. 7:25; Schlachter: 25 Und er wird [freche] Reden gegen den Höchsten führen und die Heiligen des Allerhöchsten aufreiben, und er wird danach trachten, Zeiten und Gesetz zu ändern; und sie werden in seine Gewalt gegeben für eine Zeit, zwei Zeiten und eine halbe Zeit.

    In der Jahreshauptversammlung wurde das neue „hellere Licht“ über den „T.u.v.Sklaven“ angekündigt, dass in einem kommenden Studien WT ausführlich behandelt werden sollte.

    11.04.2013 Der Studien WT v. 15.7.13 steht zum Download bereit. Das beständige Opfer wurde nun abgeschafft und das verwüstende Greuel aufgestellt, gleichzeitig wurde der Mensch der Gesetzlosigkeit offenbart.
    Der Mensch der Gesetzlosigkeit wurde offenbart.

    2. Thes.2:3 Dass niemand euch auf irgendeine Weise verführe! Denn dieser Tag kommt nicht, es sei denn, dass zuerst der Abfall gekommen und der Mensch der Gesetzlosigkeit offenbart worden ist, der Sohn des Verderbens;

    In diesem Studien WT wurde in einer vierteiligen Artikel Serie erklärt, dass nicht mehr alle gesalbten ZJ zu dem „T.u.v. Sklaven“ gehören, sondern nur noch die 7 oder 8 Personen die zur LK gehörten. Damit haben sie nun offenbart, wer alleine für die vielen falschen Lehren in den Publikationen verantwortlich ist.
    Gleichzeitig haben Sie nun nur für die LK die Stellung des „T.u.v.Sklaven“ beansprucht und dazu aufgefordert, der Organisation zu folgen, wenn man gerettet werden möchte. Dadurch haben sie sich einerseits an die Stelle des Herrn Jesus gesetzt und sein Opfer abgeschafft, denn es reicht der Organisation zu folgen um gerettet zu werden.

    Weiterhin haben sie die Zeiten geändert, da sie die Verse über den „T.u.v.Sklaven“ nun in die Zukunft verlegt haben. Ursprünglich sollten sie ja als LK 1919 über die Habe des Herrn Jesus gesetzt worden sein. Ihnen ist aber aufgefallen, dass sie ja nur den irdischen Teil haben und nun auch noch den himmlischen für sich beanspruchen wollen. Somit haben sie die Zeiten geändert indem sie den Text aus Mat. 24 nun in die Zukunft verlegt haben, aber gleichzeitig soll er auch weiterhin dafür herhalten, dass sie 1919 ernannt worden sind. Das ist zwar nicht möglich, sie machen es aber trotzdem, da ihre Anhänger ihnen alles abkaufen, so irrsinnig es auch sein mag. (Siehe überlappende Generation).

    Jahreshauptversammlung Oktober 2013: Die revidierte Ausgabe der NWÜ wird vorgestellt.

    Dan. 7: 25 … Er wird die Heiligen des Höchsten aufreiben und versuchen, Zeiten und Gesetz zu ändern. …

    Die Bibel ist das Gesetz Gottes und sie haben eine revidierte (geänderte) Ausgabe davon herausgebracht. Also haben Sie das Gesetz geändert.

    05.02.2014 Aussage von Gerrit Lösch (Mitglied der LK) vor dem Gericht von San Diego
    ins Deutsche übersetzt: „Der Wachtturm hat und hatte niemals irgend eine Autorität über mich“
    nachzulesen hier: bruderinfo-aktuell.de/index.php/erstaunliche-aussage-von-gerrit-loesch-vor-gericht/

    Für ein Mitglied der LK ist dies eine erstaunliche Äußerung, wenn man bedenkt dass er in dem Bethel lebt, dass von der WTG betrieben wird und sogar in der Führungsebene mitarbeitet. Die Bewohner des Bethels bekommen freie Kost und Logis, sowie ein Taschengeld im Gegenzug für ihre Arbeitskraft.
    Diese Aussage könnte der Anfang sein, von dem was hier geschildert wird:

    Off. 17:16; Elb: 16 und die zehn Hörner, die du gesehen hast, und das Tier, diese werden die Hure hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihr Fleisch fressen und sie mit Feuer verbrennen.

    Die LK wird die WTG zugrunde richten, denn wenn weitere Gerichtsurteile wegen der zwei Zeugen Regel gegen sie verhängt werden, dann wird der ganze Reichtum von den Straf- und Schadensersatzzahlungen aufgebraucht werden. Sie werden nicht einmal mehr das letzte Hemd übrig behalten. Wer trägt die Schuld daran? Die LK, denn sie legen ja die Regeln für alle Versammlungen weltweit fest.

    August 2014: JW.org bekommt eine weltweite Image Kampange
    Brüder klebten sich den QR-Code auf Ihre Fahrzeuge, das jw.org Logo wird bei Facebook als Hintergrundbild benutzt und es werden extra Flyer in einer Traktat Aktion gedruckt und verteilt. In den sozialen Netzwerken entstand ein enormer „Hype“ um diese neue Internetseite. Auf den Sommerkongressen war auf den Bildschirmen der Kongressstätten immer ein blaues Logo eingeblendet und Plakate waren zum Teil rund um den Platz angebracht worden. Dieses „Bild“ war nicht mehr zu übersehen.
    Im übrigen ist der QR-Code so ziemlich auf jeder neuen Druckschrift, meist auf der Rückseite aufgedruckt. Sogar im Königreichsdienst ist dieser zu finden und dort macht er eigentlich keinen Sinn, denn die Brüder in den Versammlungen kennen ja alle schon diese Internetseite.

    Jahreshauptversammlung Oktober 2014: JW.Org TV wird vorgestellt, das Bild des wilden Tieres redet.

    Off. 13: 15 Und es wurde ihm gegeben, dem Bild des Tieres Odem zu geben, so dass das Bild des Tieres sogar redete und bewirkte, dass alle getötet wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten.

    Wer das Bild des wilden Tieres nicht anbetet, also den Lehren die auf Jw.org stehen, keinen Glauben schenkt, der wird ausgeschlossen, sobald die Ältesten davon Wind bekommen. Durch den neuen TV Sender, redet das Bild sogar. Nun kann man sogar die Mitglieder der LK persönlich reden hören. Welche Hinweise finden wir noch in der Bibel, dass diese Internetseite, das Bild des wilden Tieres sein könnte? Wir lesen:

    Off. 13:16,17; Elb: 16 Und es macht, dass sie allesamt, die Kleinen und Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Sklaven, sich ein Zeichen machen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn 17 und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Zeichen hat, nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens.

    Wer noch in die Zusammenkünfte geht, wird mitbekommen das man nun nicht mehr geschult wird mit der Bibel zu lehren, sondern man soll anhand der Internetseite dem Wohnungsinhaber Fragen beantworten. Du brauchst keine Bibel mehr, nur noch ein Smartphone oder Tablett und schon bist Du für das Predigtwerk vollkommen ausgerüstet. Diese Internetseite wird alle Glaubensfragen beantworten. So heißt es. Als ich eine Zeugin darauf aufmerksam gemacht habe, dass die Auferstehungshoffnung in der Bibel ganz anders dargestellt wird, als es die ZJ lehren, bekam ich zur Antwort:

    Ich kann nichts anderes sagen als das was auf jw.org und der Bibel steht. – Zitat Ende.

    Doch die Bibel hatte ich bereits zitiert und da stand es anders als im Internet. Die Bibel hat nur noch eine untergeordnete Stellung, denn das ist ja ein altes Buch und die Internetseite ist ja das „aktuelle hellere Licht“, mit dem TV Sender sogar auf dem neusten technischen Stand mit eigenem Fernsehstudio. Gemäß der Offenbarung wird eine Zeit kommen, indem man nichts mehr kaufen oder verkaufen kann, wenn man nicht:
    Das Zeichen hat – könnte der QR-Code sein
    Den Namen des Tieres – könnte die url: jw.org sein
    Oder die Zahl seines Namens – könnte die IP-Adresse dieser Internetseite sein

    Somit wären hier die drei Möglichkeiten genannt, wie man diese Internetseite aufrufen kann.

    Ich weiß, dass dies einige als Blödsinn abtun, aber es ist schon interessant, dass wenn man Ereignissen bei den ZJ auf biblische Texte überträgt, dass auch die Reihenfolge eingehalten wird. Zum Beispiel haben sie erst die Zeiten geändert und danach das Gesetz. Hätten sie zuerst die Bibel revidiert, dann würde zumindest die Reihenfolge nicht stimmen. Genauso in der Offenbarung. Erst haben sie Jw.org ans Netz gebracht und danach jw.broadcasting. Hätten sie es anders herum gemacht, würde die biblische Abfolge nicht stimmen, aber sie tuts. Und das sogar in Daniel und der Offenbarung. Also alles nur ein dummer Zufall?

    Schreibe ich das um sie zu verurteilen? Nein, ich schreibe das, damit diejenigen die noch Mitglieder in dieser Organisation sind, erkennen wem sie wirklich dienen. Ich bin mir sicher, dass die meisten ZJ nichts Böses wollen, aber sie haben sich so von den Lehren der LK einlullen lassen, dass sie das offensichtliche nicht sehen können.

    Vielleicht stimmt das alles nicht, was ich hier niedergeschrieben habe, aber wenn man die symbolischen Texte aus der Bibel in die reale Welt überträgt, dann könnte man es mit viel gutem Willen so sehen. Das ist jedenfalls meine persönliche Ansicht, wie man gewisse Texte übertragen könnte.

    1. Alois says:

      Lieber Manfred

      Danke für die obige Zusammenfassung. Auch für mich sind Deine Ausführungen momentan das logischste was ich bisher gelesen habe.
      Wenn man die Bibel so versteht, kann es gar nicht anders bei den Zeugen sein wie es gerade ist. Es ist so vorhergesagt und nur wenige werden entrinnen.

      Prediger 7
      26. Und ich fand, was bitterer ist als der Tod: das Weib, welches Netzen gleicht, und dessen Herz Fanggarne, dessen Hände Fesseln sind. Wer Gott wohlgefällig ist, wird ihr entrinnen; aber der Sünder wird durch sie gefangen werden.

      In den Propheten ist immer wieder von einem Weib die Rede. Dieses Weib, auch das Weib Isebel, ist nach meinem Verständnis die WTG / LK
      Wenn man den Vers genau liest sieht man dass er genau auf die WTG / LK passt. Sie ist wie ein Netz mit Fangarmen aus der man sich kaum befreien kann, so wie es eine Fliege im Spinnennetz nicht kann.
      Nur wer auf Jesus und den Vater vertraut kann diesem (Spinnen)netz entrinnen.

      Liebe Grüße
      Alois

  22. Elijahu says:

    Ich verstehe sehr gut, werde nur leider selbst oft mißverstanden…

    Es geht mir NICHT darum etwas totzuschweigen oder zu belassen. Auch ich sehe, dass es so viel Trauriges bei ZJ gibt.
    Ich denke aber, dass es Aufgabe eines Christen ist, die Größe Jesu zu spiegeln, der nur äüßerst selten kritisierte.
    Er hat dagegen einfach das Gute mit Autorität gelehrt, das Gute getan und die Menschen sind ihm nachgelaufen.
    Statt also aufzuzählen, was alles falsch ist, wäre es doch besser zu zeigen wie es besser geht, leichter, was nützlicher ist.
    Menschen werden dann erkennen, wo die Liebe ist, wo es ihnen besser geht. Menschen gehen meist dahin, wo sie glauben, dass es besser ist. Kinder hauen zuhause ab, wenn sie glauben, dass es woanders besser ist. Partner verlassen ihre Partner (leider), wenn sie meinen, dass es ihnen woanders besser geht…

    Wenn wir stets damit beschäftigt sind was die Anderen falsch machen, werden wir selbst nicht die Zeit haben das Gute herauszustellen, die Höhe und Tiefe, die Breite und Länge zu erfahren…
    Wir sind nicht gerufen um zu zerreißen, sondern um zu vervollständigen.
    Da wo es an Liebe fehlt, sind wir gerufen Liebe zu vervollständigen.
    Trösten und zeigen dass Jesus etwas Besseres hat…

    Vertrauen wir doch auf die stärkste Kraft im Universum:
    Die Liebe…
    und vertrauen wir, dass der heilige Geist die Dinge lenkt… wir brauchen uns nur zur Verfügung stellen und werden sehen, wo wir eingesetzt werden um GUTES zu tun.

    1. Liebe Elijahu,
      warst du eigentlich einmal eine Zeugin Jehovas? Bevor ein geschundenes Kind, ein verstörter Jugentlicher oder ein ausgeschlossener Zeuge Jehovas, Liebe geben kann, muss erst eine Aufarbeitung stattfinden. Diese Aufarbeitung beginnt mit Aufklärung und dann mit richtig stellen der Dinge. Damit wieder ein wünschenswertes und glückliches Leben erreicht werden kann. Auch viel tröstente Worte sind von Nöten. Aus einem leeren Gefäß kann sich niemand erfrischen.LG Bruderinfo 🙂

      1. Zitat: Liebe Elijahu,
        warst du eigentlich einmal eine Zeugin Jehovas? Bevor ein geschundenes Kind, ein verstörter Jugentlicher oder ein ausgeschlossener Zeuge Jehovas, Liebe geben kann, muss erst eine Aufarbeitung stattfinden. “

        Ja, ich war 20 Jahre aktiv und 10 Jahre mehr oder weniger, also 30 Jahre mit Herz ein Zeuge…

        Ich verstehe alle Argumente, lese aber auch täglich die ermahnenden Worte in der Bibel zur LIEBE… Es geht um ein Vervollständigen, ein Zusammenbringen, ein in Liebe und Einheit wirken… Wer hat die Liebe Gottes begriffen und was der Herr für die Menschen getan hat? Wie kann man da „zanken“, „nachtragen“, „kritisieren“? Kinder Gottes lassen das Licht strahlen, nicht die Dunkelheit… Ich bin weg von den Zeugen wegen des Stolzes, der Verurteilung und der Kritisierung anderer… soll ich jetzt auf der anderen Seite stets die ZJ „verurteilen“? Das ist nicht die Aufgabe von Christen, sondern das Licht leuchten zu lassen… Wer nicht auf die Liebe hört, der hört auch nicht auf die Kritik…
        „Sprich 1x das Gefühl an und Du sparst Dir 1000 Argumente… „, sagt ein altes Sprichwort und das stimmt. Besiege das Böse mit dem Guten, sagt die Bibel… Amen

        1. @ Elijahu

          Fehler aufzeigen, aufmerksam machen auf Lügen und Manipulation und Hinweise in der Bibel zu finden, die sogar heute passen und verurteilen, darin besteht für mich ein erheblicher Unterschied.

          Wie soll man einen Fehler erkennen, wenn der Fehler nicht benannt werden darf? Wenn meine Enkelin in Mathe Fehler macht, sagt ihr ihre Lehrerin, was falsch an der Lösung der Aufgabe war. Damit hat sie noch lange nicht verurteilt oder geurteilt. Meine Enkelin kann das jetzt annehmen und den Lösungsweg ändern oder an der falschen Lösung festhalten. Erst wenn sie ím Test den gleichen Fehler nochmals macht und die Lehrerin ihre schlechte Note darunter setzt, dann ist ein Urteil gefallen.

          Ich bin auch gegen zanken, nachtragen und kritisieren. Aber das bedeutet noch lange nicht, dass man Fehler nicht benennen darf. Denn nur wenn man falsche Dinge erkennt, kann man etwas verändern.

          Herzliche Grüße
          Shannon

  23. Elijahu says:

    Habe noch mal die Beiträge durchstöbern und möchte Euch anregen einmal zu überlegen, was Jahwe und unser Herr Jesus wirklich hassen…. Es sind nicht unbedingt die falsch verstandenen Lehren oder komischen Reaktionen von ängstlichen Brüdern. Es sind die wirklich krassen Sachen unter denen Menschen leiden. Ausbeutung, so dass andere hungern müssen. Töten, dass Menschen trauern müssen, Sexsklaverei, Menschenraub, organisiertes Verbrechen und so weiter… Wie schön, wenn ein paar Schafe sagen, dass sie da nicht mitmachen und versuchen liebevoll zu sein. Unsere Höchsten werden nicht fragen, ob sie ZJ oder Juden oder evangelisch sind, solange sie nicht vor Puppen niederknien… Unser Gott ist Liebe, unser Herr ist Frieden, sie denken nicht menschlich und kleinlich. Die Gnade ist ein großes Geschenk… Es geht um Vertrauen zu Gott und seinem Weg \Jesus und nicht um Plänkelein… Liebe ist die Erfüllung und nicht Kritik, Vergebung ist wichtig und nicht Verurteilung… Überlassen wir doch das Richten unserem Herrn und hoffen wir, dass wir selbst verstehen worum es geht, denn Gottes Weisheit ist so unerforschlich und irgendwann stellt man fest, wie weit man selbst daneben lag und wie viel man noch lernen kann…

    1. Liebe Elijahu,
      du hast völlig recht mit deiner Aussage. Doch ist es nicht so das wir verurteilen oder richten, sondern wir legen offen, wir erklären und wir stellen blos. Das ist sehr wichtig. Da ist die Aufgabe von Bruderinfo.
      In einer anderen Stelle hast du gesagt das Kinder dies und jenes tun…vergeben und weiterspieln, kein schlechtes Gewissen haben usw. Das ist bei „normalen Familien“ genauso. Aber wir bekommen auch von Kindern und Jugentlichen vermehrt Briefe wo es gerade eben komplett anders ist bei Zeugen Jehovas-Familien. Kinder von Zeugen Jehovas haben ein schlechtes Gewissen, sind ängstlich und verstört. Sind traurig und verkrampft und können sich nicht wirklich frei entfalten. Teilweise zeigen sich extreme Ängste vor dem Teufel und oft Einschlafstörungen bis hin zu Phobien. Ich weiß das auch, da ich selbst sehr darunter gelitten habe. Oft ist es so das sich daraus sehr oft im erwachsenen Alter psychische Störungen entwickeln. Unser himmlischer Vater und Jesus verurteilen selbstverständlich diese schlimmen Dinge die du erwähnst wie Mord, Menschenhandel usw. Doch Jesus sagte wer dem Geringsten meiner Brüder geschadet hat, hat mir geschadet…das geht sogar um so kleine Dinge wie „ein Wasserglas reichen“. Deshalb ist es sehr wichtig das wir auch auf so kleine Dinge achten. Denn wer in den kleinen Dingen treu ist der ist auch in den großen Dingen treu. Denn gerade die Liebe zeigt sich oft in diesen kleinen Dingen im täglichen Leben.Liebe Grüße Bruderinfo 🙂

      1. Schneeflocke says:

        Lieber Bruderinfo,

        auch ich kann das bestätigen. Hier möchte sich bestimmt keiner anmaßen andere Menschen zu richten, aber diese Aufklärungsarbeit ist so überaus wichtig!! Wenn ich das neue Video im Brotkasten sehe, in dem sie ihre, mal einfach ausgedrückt, doofen Kindervideos preisen, dann könnte ich eines dieser armen völlig im reinen ur-vertrauenden Mädchen gewesen sein, in Bluse und Rock, mit Zöpfen im Haar und stets ein ehrliches Lächeln… und natürlich mit Versammlungs- und Predigtdiensttasche in der Hand, mit 11 Jahren getauft… Es ist so bitter und grausam, dass jw.org diese Kinderseelen so „vergewaltigt“, so manipuliert, dass man als hineingeborenes Kind kaum die Chance hat sich diesem zu entziehen. Sich schlecht fühlen, minderwertig, ängstlich und verstört,… ja genau, DAS, oft verbunden mit weiteren psychischen Störungen, Ängsten und Zwängen sind die Folgen und Spätfolgen für´s Leben.
        Kann ich genau SO bestätigen!

        Aber, unser liebevoller Hirte nimmt uns in die Arme, tröstet und heilt uns, und führt uns zum Allerhöchsten Wesen der Liebe, Gnade und Vergebung, WENN wir ihn nur lassen.

        Aber wie Jesus erkennen, wenn die Org. nur sich selbst lehrt und „unverdiente Güte“ durch Leistung vermittelt?! Die Org. führt nicht zum Christus, das ist klar!!

        Und diese Seite verhilft vielen FREI zu werden mit und in Jesus Christus unseren Retter und hin zu unserem lieben Vater!

        DANKE!
        LG Schneeflocke

        1. Liebe Schneeflocke,
          du hast es wirklich sehr gut ausgedrückt. Man merkt das du deinen Glauben bewahrt hast. Das ist wirklich großartig. Genau das ist auch unser Ziel dies hier zu vermitteln. So wie du habe auch ich gefühlt als ich klein war. Als ich bemerkte das noch viele andere Brüder das Gleiche mitgemacht haben, war dies tröstent nicht alleine zu sein. Danke sehr für deine Worte und der Hinweis der Tröstung durch Jesus. LG Bruderinfo 🙂

    2. Manfred says:

      Liebe Elijahu,

      ich gebe Dir Recht, dass es wichtig ist, auferbauende Themen zu diskutieren und auch die Liebe des Christus widerzuspiegeln. Es wird jedoch kein aktiver Zeuge Jehovas aufwachen, nur weil im Internet über Liebe und vortreffliche Werke diskutiert wird. Denn sie sind leider so konditoniert, das sie wissen, dass auch die bösen Weltmenschen, einen guten Eindruck hinterlassen können. Trotzdem sind diese für sie schlechter Umgang.

      Doch die Seiten von Bruderinfo sind für sie nicht nur schlechter Umgang, sondern alle die hier schreiben, sind in ihren Augen „Küchenhelfer Satans“. So haben sie die Abtrünnige ihrer Organisation auf einem Kongress genannt. Sie würden die Liebe die hier herrscht nur als einen Versuch ansehen, dass man sie damit in die Falle locken will. Aufgrund ihrer jahrelangen „Belehrung“, sind sie nicht in der Lage, das Gute auch als Gutes zu erkennen.

      Jes. 5:20; NWÜ: 20 Wehe denen, die sagen, daß Gutes böse sei und Böses gut sei, denen, die Finsternis als Licht hinstellen und Licht als Finsternis, denen, die Bitteres als Süßes hinstellen und Süßes als Bitteres!

      Es würde leider nichts bringen. Um einem ZJ zu helfen, dazu müssen zwei Dinge zusammen kommen.

      1. Er muss selbst schon Zweifel haben und sucht aus diesem Grund nach Antworten.
      2. Man muss ihm anhand der Bibel zeigen, dass die Organisation nicht das ist was sie vorgibt zu sein.

      Auch ich war 38 Jahre ein ZJ und für mich war immer wichtig, dass wir als ZJ die Bibel in den Mittelpunkt stellen und alle Lehren in den WT mit Bibelstellen belegt wurden. Warum habe ich troztdem solange nicht gemerkt, was dort abgeht? Weil ich geglaubt habe, dass unsere Führung die Wahrheit sagt und wenn ein Bibeltext am Ende eine Lehraussage stand, der das auch tatsächlich aussagt. Ich habe aus Zeitgründen nie den gesamten Kontext nachgelesen, manchmal noch nicht mal den angeführten Text, da er ja schon freundlicherweise zum Teil in den Zeitschriften zitiert wurde. Ich habe der LK vertraut und alles so übernommen, wie sie es gesagt haben, weil ich dachte sie haben das gleiche Ziel wie ich.

      Doch leider war das ein Irrtum, ich bin wie alle dem Teufel auf den Leim gegangen, zum Teil aus Bequemlichkeit. Diese Zeit habe ich nun hinter mir gelassen, heute vertraue ich nur dem was tatsächlich auch im Worte Gottes steht, alles was ich hier schreibe habe ich aus der Bibel und von keiner anderen religiösen Gruppe, denn ich werde nie mehr irgendeiner folgen. Nur Jesus Christus ist mein Herr und König, dem ich folge wohin er auch geht. Jesus sagte:

      Mt 15,14 Lasst sie! Sie sind blinde Leiter der Blinden. Wenn aber ein Blinder einen Blinden leitet, so werden beide in eine Grube fallen.

      Einem Blinden muss man die Augen öffnen oder die rosarote Brille abziehen, damit er wieder klar sehen kann und nur Gottes Wort ist dazu in der Lage. Nur wenn Gott will und einen Menschen zu seinem Sohn zieht, dann wird er die Wahrheit des Wortes Gottes zu schätzen wissen und zu Jesus umkehren. Was wir hier tun ist uns als Werkzeuge bereitzustellen, damit wo immer Gott will, der Same der Wahrheit gepflanzt wird um dann aufzugehen. Würden wir es nicht tun, dann würde Gott die Steine schreien lassen.

      Ziel dieser Rubrik ist es, gerade die negativen Texte über diejenigen offen zu legen, die die Schafe Jesu in die Irre geführt haben. Wer sich diese Rubrik irgendwann durchliest und alles mit der Bibel vergleicht und das Wort Gottes liebt, dem werden vielleicht die Augen geöffnet und er kann die Grube sehen, in die er sonst hineingefallen wäre. Es ist ein Akt der Nächstenliebe an unseren Brüdern, die verführt worden sind und es leider selbst nicht merken können. Für alles gibt es eine Zeit, jetzt ist die Zeit das der Mensch der Gesetzlosigkeit enttarnt wird.

      Liebe Grüße Manfred

      PS: Das hat nichts mit richten zu tun. Wenn man einen Dieb beim stehlen erwischt und dann ruft: Haltet den Dieb! Dann hat man ihn nicht gerichtet, sondern nur seine bösen Werke offenbar gemacht. Wenn er gefasst wird, dann wird später ein Richter ein Urteil über ihn fällen, nicht derjenige der den Diebstahl angezeigt hat.
      Das ist ein großer Unterschied.

  24. Manfred says:

    Stichwort: Das 1.te wilde Tier aus Daniel Kap. 7

    Im Laufe von einigen Kommentaren zitiere ich das ganze Kapitel aus Daniel 7 mit den möglichen Erfüllungen bei der Gruppe, die im Namen Gottes gesprochen hat, obwohl er sie nicht gesandt hat. Auch wenn es sich hier um symbolische Tiere handelt, dann stehen diese ja stellvertretend für etwas was es tatsächlich gibt. Wir müssen also nicht nach wirklichen Tieren suchen, sondern nach dem für was die beschriebenen Eigenschaften der Tiere stehen. Ich habe nicht für jedes Symbol eine Erklärung, aber viele können durchaus zutreffend sein.

    Daniel Kap. 7 Vers für Vers aus der Nev.Ü:
    1 Im ersten Regierungsjahr des Königs Belschazzar von Babylon hatte Daniel im Traum eine Vision. Als er auf dem Bett lag, gingen Bilder durch seinen Kopf. Er schrieb auf, was er gesehen hatte.
    2 Hier ist sein Bericht: Ich sah in meiner nächtlichen Vision, wie aus allen vier Himmelsrichtungen Stürme kamen, die das große Meer aufwühlten.
    3 Vier große Tiere stiegen aus dem Meer; jedes hatte eine andere Gestalt.

    Das MEER wird in der Bibel oft auch als die Nationen bezeichnet, während die ERDE das Volk Gottes ist und der HIMMEL der geistige, unsichtbare Bereich.
    Das Meer deutet somit an, dass diese Tiere aus den Nationen entstanden sind. (Die Religionsgemeinschaft der ZJ setzt sich aus Menschen verschiedener Nationen zusammen, selbst bei der LK ist das der Fall).

    4 Das ERSTE sah aus wie ein Löwe, hatte aber Flügel wie Adler. Während ich es betrachtete, wurden ihm die Flügel ausgerissen; es wurde aufgerichtet und wie ein Mensch auf zwei Füße gestellt. Es bekam auch das Herz eines Menschen.

    Der Ursprung der ZJ findet sich in der Gruppe um Charles Taze Russell. Zu dieser gehörten laut Wikipedia, ich zitiere unter dem Stichwort: William Henry Conley:
    William H. und Sarah Conley (1841–1908) waren zwei der fünf ursprünglichen „1870er Allegheny Bibelforscher“. Joseph Russell und seine Tochter Margaret und Sohn Charles Taze, waren die anderen drei.[1] Die Familien Conley und Russell lernten sich 1869/1870 kennen, als beide Familien eine Versammlung der Adventisten Jonas Wendell, George Stetson und George Storrs besuchten.
    Als die Zion’s Watch Tower Tract Society im Februar 1881 gegründet wurde, spendete William H. Conley $ 3.500 (70 %) des Gründungskapitals von $ 5.000. Joseph Russell spendete $ 1.000 (20 %), mit Charles T. Russell, der $ 500 spendete (10 %). Conley spielte – wenn auch hinter den Kulissen – eine bedeutende Rolle beim Aufbau der Wachtturm-Gesellschaft. Erste Vorkehrungen wurden getroffen, damit das Drucken durch Handelsfirmen in den verschiedenen Städten der USA, sowie in Großbritannien getan werden konnte. 1884 wurde die Wachtturm-Gesellschaft gesetzlich eingetragen; als Präsident wurde Charles T. Russell benannt.
    Als sich jedoch Charles T. Russell gegen Ende des Jahres 1882 immer mehr dem Thema der Zeitprophezeiungen widmete, entschied Conley, dass er Russells Entwürfe nicht mehr durch große Geldbeträge unterstützen würde. Nach 1882 wurde Conley im Wachtturm nicht mehr erwähnt. Lediglich 1894 schrieb Russell im Wachtturm, dass Conley „einer der ursprünglichen Allegheny-Bibelforscher“ war.
    – Zitat Ende.
    Conley war aufgrund seiner hohen Geldeinlage (70%) der erste Präsident der Gesellschaft. Er hat sich jedoch nach 1882 zurück gezogen, weil er mit den Zeitprophezeiungen von Russell nicht einig ging. Als dann 1884 die Gesellschaft gesetzlich eingetragen wurde, wurde Russell als Präsident benannt. Russell hatte dieses Amt von 1884 bis 1916 inne.
    Russell war, wie auch sein Grab belegt, ein Freimaurer. Interessanterweise gibt es eine Freimaurerloge mit dem Namen: „zum geflügelten Löwen“. Außerdem hat Russel in seinen Schriftstudien u.a. zwei Flügel als Symbol in seine Literatur gedruckt. Zwei Bücher mit dem Flügel Symbol findet man auch im Verkündigerbuch (herausgegeben von der Wachtturmgesellschaft) auf der Seite 88 abgebildet. Somit könnte der Hinweis aus Daniel 7:4 auf die Freimaurer Aktivitäten von Russel hingedeutet haben.
    Das ist zugegebener Maßen noch sehr dünn, aber wir können ja schauen ob sich auch die weiteren Verse aus Daniel Kap. 7 in der Geschichte der ZJ wiederfinden lassen. Davon handeln die nächsten Kommentare.

    1. Shannon says:

      Lieber Manfred,

      interessant an allen Prophezeiungen ist, dass sie sich in der Vergangenheit schon einmal erfüllt haben. Und trotzdem passen all die Dinge auch in der heutigen Zeit. Ich weiß, das ist alles weit her geholt, aber was, wenn nicht? Was, wenn alles genau so von unserem Schöpfer geplant wurde, damit wir erkennen, wo wir stehen? Wer sich die Mühe macht, die Tiere in Daniel und die Tiere in der Offenbarung miteinander zu vergleichen, wird überraschende Übereinstimmungen mit der heutigen Organisation finden. Interessant wird es, wenn man das Ganze nebeneinander in eine Tabelle packt. Da werden die Übereinstimmungen noch sichtbarer.
      Auch wenn das Ganze wie Spekulation scheint, darf es keine Denkverbote geben. Trotzdem bewundere ich deinen Mut, das hier zu veröffentlichen.

      Liebe Grüße
      Shannon

      1. Gerd says:

        Dass Russell und seine „Wachtturm-Gesellschaft“ Abkömmlinge der Adventisten sind, wurde hier schon gezeigt. Nun gibt es nicht nur die ZJ-Sekte mit ihren typischen Verhaltensweisen, denn viele „Abtrünnige“ aus anderen Kirchen zeigen, dass die Irreführung bei denen nach dem gleichem Muster abläuft, wie bei der uns oft von Kindheit an vertrauten bei Zeugens. Nun lesen wir mal Auszüge aus der STA-Sekte von der die WTG ihre Wurzeln hat:

        Hans Georg Schäfer

        Mein Zeugnis als ehemaliger Adventistenprediger

        „Habe acht auf dich selbst und auf die Lehre“ 1. Tim. 4,16

        Als ehemaliger Prediger der Siebenten Tags Adventisten (STA) kann ich heute ohne Bitterkeit und Nachgeschmack erklären, daß die STA dieses Bibelwort nicht begriffen haben. Meine Erkenntnis über viele Jahre ist, daß die Lehre der STA nicht so biblisch und richtig ist, wie sie selbst das meinen.

        Werdegang

        Ich bin als Sohn adventistischer Eltern Mitte des Krieges geboren und infolge der Einflüsse des Elternhauses und der örtlichen Adventistengemeinde in der DDR geprägt worden. Schon frühzeitig wuchs in mir der Wunsch, dem Herrn als Verkündiger zu dienen. Die örtliche Gemeinde empfahl mich zum Predigerstudium in Friedensau bei Magdeburg und 1968 wurde ich als hauptamtlicher Prediger angestellt. In dieser Tätigkeit wirkte ich 22 Jahre bis 1990 in mehreren Stadtgemeinden…

        Neuorientierung

        Je größer der Abstand zur STA wurde, um so klarer erkannten wir die Konturen der Irrlehre. Solange man jeden Tag aktiv drin steht, will man manchesmal das eine oder andere nicht so wahr haben. Beschämt und in tiefer Demut mußte ich das feststellen und mich als jahrelanger Verkündiger in vielen biblischen Lehrfragen revidieren.

        Durch die Gnade Gottes ist es mir aufgegangen, wo ich lehrmäßig gestanden habe und es bekümmert mich jetzt, daß ich als Student nicht genauestens die Grundlagen der STA überprüft habe, sondern das Lehrgut einfach voll übernahm, z.B.: die Frage des Ruhetags. Sie stellt in übertragener Form eine „Decke“ nach 2. Kor. 3,14ff dar, die Mitglieder der STA nicht bis ins Heiligtum Gottes vordringen läßt. Solange ein Adventist aufgrund der Aussagen der Hl. Schrift und durch das Wirken des Geistes nicht von dieser Form der Gesetzlichkeit und der Werkgerechtigkeit freigeworden ist, geht es ihm ähnlich wie dem Volk Israel. Er spricht vom Herrn, aber er hat Ihn nicht bzw. wird als Einzelner nicht von Ihm ergriffen. Das Bemühen um Leben mit Christus ist ein Treten auf der Stelle, aber das wird im allgemeinen nicht erkannt…
        Die falschen Lehren der STA

        An dieser Stelle ist es um der Wahrheit willen erforderlich, die Irrlehren und die falschen Lehrpunkte beim Namen zu nennen. Es muß Klarheit für alle geschaffen werden, die diese Zeilen lesen und vielleicht wie ich innerhalb oder außerhalb der STA ihre Fragen auf dem Herzen haben. Erst der Durchblick im Gestrüpp der verschiedenen Lehren befähigt zu einem neutestamentlichen christlichen Leben in Freiheit, wie es Paulus in Gal. 5 deutlich erklärt.

        1. Prophetie
        Die STA stellen die Behauptung auf Ellen Gould White (1827 1915) ist die von Gott berufene Botin für die Endzeit. Mit ihren rund 2000 Visionen hat sie als Frau und Mutter von 4 Kindern die STA von Anfang an entscheidend geprägt und beeinflußt. Sie wird von den STA als „Geist der Weissagung“ nach Off 19,10 bezeichnet. Das weltweit treibende Element sind die in vielen Sprachen erschienenen „inspirierten“ Schriften und zahllosen Bücher.

        Zur Taufe eines neuen Mitglieds oder zur Ordination eines Predigers ist es erforderlich, daß öffentlich ein Bekenntnis zu ihren „Grundsätzen“ abgegeben wird. Es entsteht dadurch eine Verschleierung, die man nicht als harmlos bewerten kann. Alle Irrlehren wurden letztlich von ihr „gesehen“ und als richtig gedeutet. Ihre eigene unfrisierte, aus dem 19. Jhr. stammende Biographie macht deutlich, wer sie wirklich war und was biblisch nicht nachvollziehbar ist. Die Ablehnung ihrer Person und der visionär hochgehaltenen Sonderlehren, würden zu großen Konsequenzen innerhalb der STA führen.

        Mit vollem Recht muß gesagt werden, daß nicht der Hl. Geist durch sie sprach, sondern Geister von unten. Beim Lesen ihrer Bücher wird bei vielen ein Geist der Angst erzeugt. Für sie ist die STA die Gemeinde der Übrigen, die gerettet werden. Ein maßloser Anspruch, der sich nirgends in der Bibel rechtfertigen läßt und ihre Person in einem eigenartigen Licht erscheinen läßt.

        2. Wiederkunftserwartung
        Der Name Adventist kommt von Advent und soll auf die Nähe des Kommens Jesu hinweisen. Doch bis heute bezeugen weder die Lehre noch das praktische Leben diese Hoffnung. In dem falschen Parusieverständnis haben die Entrückung der Gemeinde Jesu, das 1000 jährige Reich und auch Israel keinen Platz. Die entsprechenden Bibelstellen im AT und NT werden anders ausgelegt.

        Aus dieser Sicht geschieht die Aufnahme der Gläubigen in den Himmel erst dann, wenn der Herr sichtbar für die ganze Erde erscheint. Das Reich des Messias wird restlos abgelehnt und nach Off. 20 ist bei den STA 1000 Jahre absolute Ruhe auf einer Erde ohne Menschen. Aus diesem Grund sei der Satan gebunden, weil niemand mehr zur Verführung lebt. Sämtliche Nationen sind tot und damit im Grabe. Man überträgt die 1000 Jahre auf den Himmel.

        Israel habe als Volk seine Chancen seit der Verwerfung Jesu verspielt. Die neutestamentliche Gemeinde sei das geistliche Israel. Das heutige Volk bleibt nach ihrer Sicht verworfen und die ständige Sammlung der Juden seit 1948 ist für die STA ohne Bedeutung. Mit der biblischen Formulierung „Der Herr kommt bald“ wird ständig zum Zeugendienst, zur Aktivität und zur Betriebsamkeit aufgerufen, aber mit einer unkorrekten Füllung. Es geht immer um eine weltweite Mitgliederwerbung, die bei allen Sekten zu finden ist. So erfährt die biblische Adventhoffnung eine Verdrehung und Verstümmelung, aufgebaut auf eine historische, aber unhaltbare Offenbarungsauslegung, die vielen in den STA Reihen arg zu schaffen macht.

        3. Der Sabbat
        Das 4. Gebot ist der Dreh und Angelpunkt als sichtbares Zeichen gegenüber der gesamten Christenheit. Alle Texte aus dem AT in Bezug auf Israel werden für die Adventisten verbindlich. Dazu kommen die zahlreichen Texte aus dem Leben Jesu, die diesen Gedanken scheinbar erhärten.

        Alle Hinweise der Erfüllung in der Apostelgeschichte und den Paulusbriefen werden widerlegt und führen im Gespräch allenfalls zu Disputationen, denn Frau White hat die besondere Bedeutung des 4. Gebots oftmals in Visionen gesehen. Die völlige Überbetonung des jüdischen Sabbats, die Außenstehende so verwundert, hängt mit dem falschen Israelverständnis zusammen.

        Der Sabbat wurde in der Gründerzeit um 1845 von den Siebenten Tags Baptisten übernommen und visionär bestätigt. Die grundsätzliche Haltung zum Gesetz ist damit gekoppelt. Der Galaterbrief erfährt darum eine völlig andere Interpretierung. Der Sabbat bleibt, nur die Beschneidung hat aufgehört.

        Nach adventistischer Lesart gibt es nur das Gesetz und das Evangelium. Die STA lebt lehrmäßig voll im AT. Früher nahmen sie um des Ruhetages willen in Schule, Beruf und Armee große Repressalien auf sich, heute verflacht das mehr und mehr. Trotzdem wird die strikte Einhaltung des 7. Tages auch heute noch gefordert…
        Nach Auffassung der STA spielt die Lehre von dem „himmlischen Heiligtum“ eine besondere Rolle. Im Mittelpunkt dafür steht das Jahr 1844. Erst zu diesem Zeitpunkt sei Christus in das Allerheiligste getreten. Ein Untersuchungsgericht aller Lebenden sei dort dann eingeleitet worden.

        Das heißt praktisch eine Erlösung in zwei Phasen. In dem Buch „Grundbegriffe von A-Z, Lehre und Leben der Siebenten Tags Adventisten“, herausgegeben von der Gemeinschaft, heißt es auf Seite 305 wörtlich:

        „Subjektiv kann jeder Mensch im Augenblick seiner Hinwendung zu Christus durch den Glauben seiner Sündenvergebung gewiß sein. Objektiv erfolgt Vergebung und Tilgung durch die hohepriesterliche Reinigung zum prophetisch festgesetzten Zeitpunkt (von 1844 bis zum Ende der Gnadenzeit).“

        Durch diese Auffassung wird die Einmaligkeit des Opfers Jesu geschmälert, die Prophetie verdreht und die Heilsgewissheit in Frage gestellt…
        Unsere Hoffnung ist, daß der Geist Gottes, der in alle Wahrheit führt, noch viele von Sünde überführt und reinigt und die Augen für die Wahrheiten des Neuen Testamentes öffnet zur Ehre Seines Namens.

        Die STA sehen sich selbst niemals als Sekte, aber auch verschiedene Veröffentlichungen der letzten Jahre gehen mehr und mehr dazu über, den STA eine Sonderstellung unter den klassischen christlichen Sekten der vergangenen 150 Jahre einzuräumen. Es ist eine bedauerliche, aber typische Entwicklung.

        Wie kommt es dazu?

        Die Mormonen, die Zeugen Jehovas, Christliche Wissenschaft u.a. sondern sich von den übrigen Christen ab und sind in ihrem Lehrgut häufig sogar mit okkulten Elementen eindeutig als Sekte erkennbar. Die STA Gemeinschaft dagegen geht heute aus Verunsicherung und Diplomatie einen anderen Weg. Sie zeigt sich nach außen weltoffener, beherbergt in ihren Reihen dort, wo Frau White überbetont wird Konservatismus, aber andererseits auch Liberalismus und öffnet sich auf hoher Ebene der Ökumene.

        Von den Leitungsgremien wird das falsche Lehrgebäude nicht gesehen oder nicht zugegeben und so bleibt nur ein Weg der Anpassung, Verharmlosung und Retuschierung. Alle Zugeständnisse zum reformatorischen Erbe Luthers können nicht darüber hinwegtäuschen, daß die STA aufgrund des geringen Spielraumes an den falschen Lehren festhält, auch wenn sie evangelikal zugeschnitten sind. Nur der Einzelne kann durch die Gnade Gottes Veränderungen erleben, wenn er ernst macht mit seinem Erlöser Jesus Christus.

        Das Lösen von einer Sekte ist nicht leicht, das habe ich selbst erfahren, aber wer eine Unruhe über die Lehrfragen und über die oberflächliche Lebenspraxis verspürt und wirklich nach der Wahrheit sucht, dem wird geholfen werden. Auch die Frage: „Wohin soll ich gehen?“ wird der Herr beantworten. Mit Hebräer 12, 1-3, 18 24 möchte ich jedem Leser Mut machen und diesen Bericht abschließen.

        Hans-Georg Schäfer

        LINK gelöscht.bitte keine Links mehr verwenden
        —————————–
        Würde der befreite H-G Schäfer nun Danieltexte, oder solche aus der Offenbarung speziell nur auf die STA anwenden, würden wir das sofort „schlucken“?

    2. Manfred says:

      Stichwort: Das 2.te wilde Tier aus Daniel Kap. 7

      5 Das ZWEITE Tier sah aus wie ein Bär. Es hatte sich auf einer Seite aufgerichtet und hielt drei Rippen zwischen seinen Zähnen. Man rief ihm zu: „Steh auf und friss dich voll mit Fleisch!“

      Der zweite Präsident nach Russell war Joseph Franklin Rutherford. Er war für seine harten Entscheidungen bekannt. Wer sich nicht danach richtete, wurde kurzerhand von ihm gefeuert. Ein Bär der sich aufgerichtet hat und Dir gegenüber steht, der kommt nicht zum kuscheln. Nein, der steht kurz vor dem Angriff und Rutherford hat durchaus alles und jeden angegriffen, der sich nicht ihm unterstellte und seiner Meinung war. Unter seiner Führung (1917-1942) dezimierte sich die Bruderschaft erst einmal merklich, was durchaus mit dem Satz „Steh auf und friss dich voll mit Fleisch!“ gemeint sein könnte.

      Gemäß der Quelle Wikipedia (Geschichte der Zeugen Jehovas): gab es während der Amtszeit von Rutherford drei Abspaltungen in die Laien-Heim-Missionsbewegung und die Ernsten Bibelforscher. Dann spaltete sich die Gruppe der Ernsten Bibelforschern und die heutige Gruppe der Zeugen Jehovas. Geblieben war dann nur noch die WTG mit dem neuen Namen Zeugen Jehovas. Somit könnten mit den drei Rippen in dem Maul des zweiten wilden Tieres diese drei Abspaltungen unter Rutherford gemeint sein.

      Über das zweite wilde Tier sagt die Bibel auch nicht soviel, dass man da einen langen Kommentar schreiben müsste und ja, es könnte alles nur Zufall sein, was ich aber bemerkenswert finde ist, dass für Russel und Rutherford in Wikipedia jeweils ein eigenes Unterthema angelegt wurde, nicht aber für die Präsidenten danach und das handelt dann vom 3.ten wilden Tier.

    3. Manfred says:

      Stichwort: Das 3.te wilde Tier aus Daniel Kap. 7

      6 Danach sah ich ein Tier, das wie ein Leopard aussah. Doch es hatte vier Flügel an seinen Seiten und auch vier Köpfe. Ihm wurde eine große Macht anvertraut.

      Wenn man in Wikipedia die Geschichte der ZJ nachliest, dann wurde sowohl Russell als auch Rutherford einzeln aufgeführt, aber die Präsidenten nach Rutherfords Tod, nämlich: Nathan H. Knorr (1942-1977), Frederick Franz (1977-1992), Milton Henschel (1992-2000) und Don A. Adams (2000 bis heute) , werden in einem Absatz alle zusammen erwähnt. Als ob es ein Tier wäre, das vier Köpfe hat.

      Daß das 3.te Tier wie ein Leopard mit vier Flügeln aussieht, könnte möglicherweise bedeuten, dass sich unter diesen vier Präsidenten, diese Religionsgemeinschaft sowohl zahlenmäßig, als auch Gebietsmäßig schnell und stark ausgebreitet hat. In anderen Übersetzungen wird statt Leopard das Wort Pardel verwendet und zu dieser Gattung Tiere gehört u.a. auch der „Gepard“, der das schnellste Tier auf dem Land ist. Die Zahl der ZJ hat sich nun bis auf 8,2 Millionen Menschen gesteigert. Hier das Zitat aus Wikipedia:

      Weitere Entwicklung nach Rutherfords Tod
      Unter Knorr erfolgte die Gründung einiger edukativer Einrichtungen für die weltweite Mission. 1946 initiierte er die Arbeiten an der Neuen-Welt-Übersetzung, die seit ihrer Herausgabe 1961 von Zeugen Jehovas bevorzugt verwendet wird. Unter seiner Amtszeit wurden auch die ersten Schritte unternommen, die geistliche Leitung der Zeugen Jehovas von der administrativen Leitung der verschiedenen Organisationen zu trennen, was seinen Abschluss im Jahre 2000 fand, als die letzten Glieder der „leitenden Körperschaft“ der Zeugen Jehovas ihre Ämter in der Wachtturmgesellschaft aufgaben. Nachdem Knorr am 8. Juni 1977 einem Gehirntumor erlegen war, übernahm erst Frederick Franz (1977–1992), dann Milton Henschel (1992–2000) und seit 2000 Don A. Adams das Amt des Präsidenten. Im Unterschied zu seinen Vorgängern ist Adams kein Mitglied der „Leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas“ und hat somit keine religiöse Leitungs-, sondern eine reine Verwaltungsfunktion.

      Der letzte Satz ist auch sehr wichtig, denn er zieht eine Verbindung zur Offenbarung. Ist das wirklich nur Zufall, dass man die Geschichte der Führung der ZJ mit den wilden Tieren aus Dan. 7 vergleichen kann? Das auch die Reihenfolge stimmig ist, so wie es Wikipedia aufführt und ich gehe davon aus, dass die die das in Wikipedia eingestellt haben, es nicht mit dem Buch Daniel abgestimmt haben. Richtig interessant wird es aber, wenn man das vierte wilde Tier aus Daniel 7 betrachtet. Denn für dieses Tier werden sehr viele Einzelheiten genannt und auch diese findet man in der jüngeren Geschichte der Zeugen Jehovas. Das dauert jetzt ein bischen, bis ich das zusammen getragen habe, aber die Fortsetzung folgt.

      1. Alois says:

        Lieber Manfred

        Es ist erstaunlich wie die Aussagen der Propheten auf die Zeugen und besonders deren Führung passen, aber nur wenn man innerlich bereit ist zu akzeptieren dass die Zeugen das neuzeitliche Israel sind, das wie das alte Israel von Gott verworfen wurde. Das Israel an dem sich alles viel genauer erfüllt als am Staat Israel.
        Erstaunlich auch, wie ewig und allwissend unser Vater im Himmel ist, dass er schon immer wusste wie alles endet bevor es begonnen hat.

        Wenn man das zu Ende denkt, passt Jes. 10 ganz gut:

        20. Und es wird geschehen an jenem Tage, da wird der Überrest Israels und das Entronnene des Hauses Jakob sich nicht mehr stützen auf den, der es schlägt; sondern es wird sich stützen auf Jehova, den Heiligen Israels, in Wahrheit.
        21. Der Überrest wird umkehren, der Überrest Jakobs zu dem starken Gott.
        22. Denn wenn auch dein Volk, Israel, wie der Sand des Meeres wäre, nur ein Überrest davon wird umkehren. Vertilgung ist festbeschlossen, sie bringt einherflutend Gerechtigkeit.

        Übersetzt nach meiner Ansicht:
        20. Und es wird geschehen an jenem Tage, da wird der Überrest der ZJ und das Entronnene des Hauses Jakobs sich nicht mehr stützen auf die LK, die es schlägt; sondern es wird sich stützen auf Jesus, den Heiligen Israels, in Wahrheit.
        21. Der Überrest der ZJ wird umkehren, der Überrest Jakobs zu dem starken Gott.
        22. Denn wenn auch dein Volk, ZJ, wie der Sand des Meeres wäre, nur ein Überrest davon wird umkehren. Vertilgung ist festbeschlossen, sie bringt einherflutend Gerechtigkeit.

        Liebe Grüße
        Alois

    4. Manfred says:

      Stichwort: Das 4.te wilde Tier aus Daniel Kap. 7 – Teil 1:

      Über die ersten drei wilden Tiere ist es zugegebener Maßen schwer darauf zu kommen, ob mit ihnen evt. die Führer der ZJ gemeint sein könnten. Wir sind auch erst über das vierte wilde Tier darauf gekommen und haben dann rückwärts überlegt, ob auch die vorherigen Tiere bei den ZJ zu finden sind. Denn bei dem vierten Tier werden Merkmale genannt, die sich auch genau so der Reihe nach erfüllt haben, so wie es bestimmte Ereignisse bei den ZJ gab. Man muss nur erkennen, für was die Merkmale der Bibel in der Realität stehen könnten. Prüfen wir die Angaben zum vierten wilden Tier:

      7 Danach erblickte ich in meiner Vision ein viertes Tier, das grauenerregend anzusehen war. Es war außergewöhnlich stark und hatte große eiserne Zähne. Es fraß und zermalmte und zertrat den Rest mit den Füßen. Es unterschied sich völlig von den anderen Tieren und hatte auch zehn Hörner.

      Das vierte Tier unterschied sich völlig von den anderen drei Tieren. Auch das trifft zu. Von Russell bis Don Adams waren alle Präsidenten der Gesellschaft. Doch heute hat das Zepter die „Leitende Körperschaft“ in der Hand. Es unterscheidet sich somit von der bisherigen Führung. Das die LK heute außergewöhnlich stark ist und jeden zermalmt der ihr nicht bedingungslos gehorcht, das kann jeder selbst erleben, wenn er ihre Lehren öffentlich anzweifelt. Don A. Adams ist auch heute noch der Präsident der WTG, doch ihn kennt kaum einer, da er nicht zur LK gehört.

      8 Als ich die Hörner beobachtete, wuchs auf einmal ein kleines Horn zwischen ihnen hoch. Seinetwegen wurden drei andere Hörner herausgerissen. Dann sah ich auf einmal Menschenaugen an diesem Horn und ein Maul, das große Reden schwang.

      Das kleine Horn ist meiner Meinung nach M.Sanderson. Bevor er am 1.9.2012 in die LK aufgenommen wurde, sind vorher drei Mitglieder (Hörner) der LK gestorben. Seit 2012 hat sich auch der Umgangston gegenüber den Brüdern stark verschärft.

      9 Ich sah immer noch hin, bis Throne aufgestellt wurden und einer, der uralt war, sich setzte. Sein Gewand war weiß wie Schnee und sein Haar so hell wie reine Wolle. Sein Thron bestand aus Flammen und feurigen Rädern.
      10 Ein ganzer Feuerstrom flutete aus ihm. Tausende und Abertausende standen zu seinem Dienst bereit, und eine unzählbare Menge hatte sich vor ihm versammelt. Das Gericht setzte sich, und Bücher wurden aufgeschlagen.
      11 Ich schaute wieder auf das Horn, das so prahlerisch dahergeredet hatte, und sah, wie das ganze Tier getötet und sein Körper in die lodernde Glut geworfen und vernichtet wurde.
      12 Den übrigen Tieren wurde die Herrschaft genommen, doch ließ man jedes bis zu einer bestimmten Frist am Leben.

      13 Immer noch sah ich die nächtlichen Bilder: Da kam mit den Wolken des Himmels einer, der aussah wie der Sohn eines Menschen. Man führte ihn zu dem, der uralt war,
      14 und verlieh ihm Macht und Ehre und übergab ihm die Herrschaft. Die Menschen aller Völker, Nationen und Sprachen dienten ihm. Seine Herrschaft ist ewig, sie wird nicht vergehen, sein Reich wird niemals zerstört.
      15 Ich, Daniel, litt unter dem, was ich sah, und die Bilder, die mir durch den Kopf gingen, erschreckten mich.
      16 Ich wandte mich an einen der Umstehenden und bat ihn, mir genau zu erklären, was das alles bedeute. Er sagte:
      17 „Diese großen Tiere, vier an der Zahl, versinnbildlichen vier Herrscher, die nacheinander auftreten werden.

      Diese vier Tiere könnten sein:
      1. Russel
      2. Rutherford
      3. Knorr, Franz, Henschel, Adams
      4. Jetzige LK aus derzeit 7 Mitgliedern

      18 Doch empfangen werden das Reich die Heiligen des Höchsten, und sie werden es für immer und in alle Ewigkeit besitzen.“
      19 Dann wollte ich Genaueres über das vierte Tier wissen, das sich so sehr von allen anderen unterschied – diese schreckliche Bestie mit Zähnen aus Eisen und Krallen aus Bronze -, das fraß und zermalmte und den Rest mit den Füßen zertrat.
      20 Auch über die zehn Hörner auf seinem Kopf wollte ich mehr erfahren und besonders über das, das zuletzt hervorbrach und drei andere verdrängt hatte, das Augen hatte und einen Mund, der großmäulige Reden schwang, und das größer aussah als die übrigen Hörner.
      21 Ich hatte gesehen, wie dieses Horn gegen die Heiligen Krieg führte und sie besiegte.

      22 Aber dann hatte der eingegriffen, der uralt war, und den Heiligen des Höchsten das Gericht übertragen. Die Zeit war gekommen, dass die Heiligen das Reich in Besitz nahmen.
      23 Auf meine Frage antwortete er: „Das vierte Tier bedeutet: Ein viertes Reich wird auf der Erde entstehen, das sich von allen früheren unterscheidet. Es wird die Völker der Erde fressen, sie zertreten und zermalmen.

      24 Die zehn Hörner bedeuten, dass zehn Könige in diesem Reich regieren werden. Aber dann kommt ein König an die Macht, der ganz anders ist als seine Vorgänger. Er wird drei Könige stürzen
      25 und es sich erlauben, Worte gegen den Höchsten zu richten. Er wird die Heiligen des Höchsten aufreiben und versuchen, Zeiten und Gesetz zu ändern. Die Heiligen werden für eine Zeit, zwei Zeiten und eine halbe Zeit in seiner Gewalt sein.

      Zum Vers 24 noch ein Gedanke: Aber dann kommt ein König an die Macht, der ganz anders ist als seine Vorgänger.

      M.Sanderson ist tatsächlich ganz anders als seine Vorgänger. Er ist nämlich für ein Mitglied der LK sehr jung. Es haben sich doch viele gewundert, wie so ein junger Bruder es geschafft hat in die LK aufgenommen zu werden. Vor allem wenn man bisher immer davon ausgegangen ist, dass die Geistsalbung seit 1935 nicht mehr erfolgte. Nun wurden angeblich nur noch untreue Gesalbte durch andere ersetzt.

      Fortsetzung folgt…

      1. Manfred says:

        Stichwort: Das 4.te wilde Tier aus Daniel Kap. 7 – Teil 2:

        Aus Vers 20 können wir diese Rechnung über die Hörner ableiten:

        20 Auch über die zehn Hörner auf seinem Kopf wollte ich mehr erfahren und besonders über das, das zuletzt hervorbrach und drei andere verdrängt hatte, das Augen hatte und einen Mund, der großmäulige Reden schwang, und das größer aussah als die übrigen Hörner.

        Das bedeutet 10-3+1=8!

        Nachdem Albert D. Schroeder am 08.03.2006 gestorben war, waren es nur noch 10 Mitglieder der LK. Somit scheint sich der Text aus Daniel ab dem Jahr 2006 zu erfüllen. C.W. Barber ist am 08.04.2007 gestorben. Im Jahr 2010 ist dann noch T. Jaracz und J.E. Barr verstorben. Damit waren es nur noch 7 Mitglieder der LK. Bis zum 1.9.2012. Da kam M. Sanderson hinzu. Damit waren es dann 8.

        Hier die Auflistung der Mitglieder, seit wann sie zur LK gehörten:

        seit 1975 Carey W. Barber / verstorben 08.04.2007
        seit 1977 John E. Barr / verstorben 4.12.2010
        seit 1994 Geritt Lösch
        seit 1994 Theodore Jaracz / verstorben 09.06.2010
        seit 1999 Guy Pierce
        seit 1999 David Splane
        seit 1999 Stephen Lett
        seit 1999 Samuel Herd
        seit 2005 Geoffrey Jackson
        seit 2005 Anthony Morris III
        seit 2012 Douglas Mark Sanderson

        (* Die Namen und Daten sind der Literatur der Organisation der ZJ, Jahrbücher, WT und Verkündigerbuch entnommen)

        Halten wir fest, dass seit dem Jahr 2006 es genau 10 Mitglieder der LK gewesen sind. Jetzt mag jemand sagen, das kann ja alles Zufall sein. Stimmt, möglich wäre das und deshalb versuchen wir weitere biblische Anhaltspunkte zu finden. In Daniel 7 Vers 25 lesen wir auszugsweise:

        Und er wird beabsichtigen, Zeiten und Gesetz zu ändern,

        Damit ist das kleine Horn gemeint, also der 8.te König, der neu hinzugekommen ist. Seit 1.9.2012 wurde er zur LK ernannt und dann offiziell auf der Jahreshauptversammlung am 6.10.2012 allen Gläubigen vorgestellt. Sozusagen die erste Amtshandlung unter diesem neuen Mitglied war, dass ein “neues helleres Licht” verkündigt wurde und zwar dass der „Treue und Verständige Sklave“ erst in der Zukunft über die ganze Habe des Herrn gesetzt wird. Denn es ist ihnen aufgefallen, dass sie bisher erst den irdischen Teil bekommen haben, aber Jesus war ja alle Gewalt im Himmel und auf Erden gegeben worden. Die Gewalt über den Himmel wollen sie auch noch haben und deshalb haben sie die “Zeiten” geändert. Nun soll sie Jesus in der Zukunft belohnen und über die ganze Habe setzen und nicht wie bisher geglaubt in der Vergangenheit (1914-1918). Die ausführliche Erklärung im WT folgte dann 185 Tage später in dem Studien WT vom 15.07.2013 der am 11.ten April 2013 online gestellt wurde. Es ging da um diesen Bibeltext:

        Mat. 24:45-47; Elb: 45 Wer ist nun der treue und kluge Knecht, den sein Herr über seine Dienerschaft gesetzt hat, um ihnen die Speise zu geben zur rechten Zeit? 46 Glückselig jener Knecht, den sein Herr, wenn er kommt, bei solchem Tun finden wird! 47 Wahrlich, ich sage euch, er wird ihn über seine ganze Habe setzen.

        Jetzt gibt es natürlich ein Problem. Denn früher war dieser Text dafür hergenommen worden, dass Christus 1919 gekommen ist und sie als T.u.v.Sklaven eingesetzt hat. Wenn man diesen Text nun in die Zukunft verlegt, dann kann Christus nicht 1919 gekommen sein und sie als Sklaven eingesetzt haben. Wer den Text liest wird erkennen, dass der Herr nur einmal kommt und nicht zweimal. Die neuere Erklärung ist natürlich genauso ein Humbug wie die alte, aber erfüllt den Tatbestand aus Daniel, dass sie die Zeiten geändert haben.

        Also die erste Amtshandlung des neuen Mitgliedes bestand darin die “Zeiten” zu ändern.

        Die nächste weitere große Änderung finden wir in der Jahreshauptversammlung am 05.10.2013 und zwar wurde die Bibel (Neue Welt Übersetzung) in einer neuen revidierten Ausgabe bekannt gegeben und veröffentlicht. Die Bibel ist das “Gesetz” Gottes und sie haben zugegeben, dass sie Änderungen daran vorgenommen haben. Somit haben sie diesen Bibeltext genau erfüllt und zwar auch in der Reihenfolge, wie es in Daniel niedergeschrieben ist:

        Und er wird beabsichtigen, Zeiten und Gesetz zu ändern,

        Es ist schon sehr interessant, dass zufällig die Merkmale des vierten wilden Tieres haargenau auf die LK zutreffend sind. Man kann nun einwenden, dass es ja schon vorher eine “Gesetzes Änderung” gab, da die erste Ausgabe der NWÜ bereits früher herausgegeben wurde. Hier ist jedoch der chronologische Ablauf der Beschreibung in Daniel Kapitel 7 maßgebend.

        Erst waren es 10 Hörner, dann wurden 3 ausgerissen, danach kam ein 8.tes hinzu und dann erst wurden Zeiten und Gesetz geändert. Dies trifft nun exakt auf den Zeitraum ab dem Jahr 2006 zu und zwar auch genau in dieser Reihenfolge.

        Lesen wir noch die letzten Verse aus Daniel Kap. 7.

        26 Dann aber tritt das Gericht zusammen. Es nimmt ihm seine Macht und zerstört sie bis zum letzten Rest.
        27 Das Reich und die Herrschaft und die Macht und Größe aller anderen Reiche zusammen werden dann dem Volk der Heiligen des Höchsten gegeben. Sein Reich ist ein ewiges Reich und alle Mächte werden ihm dienen und gehorchen.“
        28 Hier endet mein Bericht. Mich, Daniel, schreckten meine Gedanken sehr, und alle Farbe wich aus meinem Gesicht. Doch ich behielt die Sache in meinem Herzen.

        Soweit die Verse aus Daniel Kapitel 7 über das vierte wilde Tier. Im nächsten Kommentar poste ich einige Ereignisse die sich in der jüngsten Geschichte der ZJ zugetragen haben und damit auch verschiedene Bibeltexte aus anderen Bibelbüchern erfüllen. Wenn das auch alles Zufälle sind, dann ist die Wortbedeutung des Wortes „Zufall“ nicht mehr gegeben.

      2. Shannon says:

        Ja lieber Manfred,

        ich erinnere mich, dass wir bereits 2008 über dieses Thema diskutiert hatten und mir auf meine Andeutung, dass das alles auf die Führungsriege passt erklärt wurde, dass ich das auf keinen Fall schreiben soll, wenn ich es nicht beweisen kann.
        Wir haben damals noch ein weiteres Mitglied der LK erwartet und als dann Sanderson ernannt wurde, habe ich in einem Kommentar erwähnt, dass der doch das 8. Horn aus dem Tier in Daniel sein könnte. Damals hat mir ein Bruder geschrieben, dass es doch wohl zu viel der Ehre für das neue LK-Mitglied wäre. Inzwischen hat sich viel geändert. Ich weiß, dass ich auch zu den Kritikern gehörte, die nicht glauben wollten, das jw.org zum Götze mutiert. Für mich war es damals nichts anderes, als eine Web-Adresse.

        Auch wir bekommen immer helleres Licht 🙂 🙂 nämlich dadurch, dass sich das, was geschrieben steht, sich nach und nach erfüllt.

        1. Shannon says:

          Sorry, ich habe mich vertippt, es war Ende 2011 und Anfang 2012.
          War ein wenig viel Stress heute. Da kommt sowas vor.

          Liebe Grüße
          Shannon

      3. Alois says:

        Lieber Wolfgang

        Danke für Deine Ausführungen, sehr interessant und ich glaube es stimmt so, oder die Erklärung ist sehr nah dran.
        Die Propheten sind nicht dazu da die Zukunft genau zu kennen, sondern in der Vergangenheit Begebenheiten zuzuordnen um zu erkennen wie weit die Zeit vorangeschritten ist. Wenn man weiß wo man gerade steht kann man den nächsten Schritt erahnen.

        Der Krieg gegen die Heiligen findet gerade statt, ist fast zu Ende, denn sie sind meistens bereits ausgeschlossen. In dem von Dir genannten Daniel 4. Tier wäre der nächste Schritt dass der „Alte an Tagen“ eingreift und das Gericht den „Heiligen“ überträgt.
        Zu einem Gericht gehört auch dass eine Beweisaufnahme stattfindet, indem man die Vergehen erörtert. Genau das passiert eigentlich schon, auch hier mit den Vorträgen und Kommentare. Möglicherweise sind wir gerade in der Beweisaufnahme. Danach erst kommen in einem Gericht die weiteren Schritte bis hin zum Urteil.

        In den Propheten werden die Herrscher über das Volk immer wieder als Tieren bezeichnet.

        Beispiel:
        Zeph. 3
        3. Ihre Fürsten in ihrer Mitte sind brüllende Löwen; ihre Richter sind Abendwölfe, die nichts für den Morgen übriglassen.

        Liebe Grüße
        Alois

  25. Boas says:

    Liebe Schwestern und Brüder.

    Da dieser Text schon des Öfteren hier erwähnt wurde, meine Gedanken zu dem Text aus Apostelgeschichte 20:28-32. Um dem ersten Konfliktpunkt eines Zeugen Jehovas aus dem Weg zu gehen, habe ich hier aus der eigenen NWÜ zitiert.

    28 Gebt acht auf euch selbst und auf die ganze Herde, in welcher euch der heilige Geist zu Aufsehern ernannt hat, um die Versammlung Gottes zu hüten, die er mit dem Blut seines eigenen [Sohnes] erkauft hat.

    Das Erste, was mir im Vers 28 auffällt ist, das Paulus hier sein Wort an die „Aufseher“, gerichtet hat. Auch Vers 17 besagt dies: „17 Von Milet aus sandte er jedoch nach Ephesus und rief die älteren Männer der Versammlung herbei. 18 Als sie bei ihm eintrafen, sagte er zu ihnen:…“ Seine Worte betrafen nicht die einzelnen kleinen Schafe in der ganzen Herde. Die Aufgabe dieser „Aufseher“, sollte das Hüten der Versammlung Gottes sein. Bei dem Wort hüten denke ich an einen Hirten. Aber auch an den Gedanken, auf etwas aufzupassen, etwas zu (be)schützen wie sein eigener Augapfel. Das Wort Aufseher ist deshalb zwar passend, aber leider durch unsere deutsche Vergangenheit etwas in Verruf gekommen. Auch macht er diesen älteren Männern klar, dass diese Herde nicht ihnen gehört. Sondern dass die einzelnen Schafe von Gott gekauft wurden, mittels des Blutes Jesu. Aber als Erstes kommt der Rat an diese „Beschützer“, auf sich selbst acht zu geben. Sich also selber im Auge zu behalten.

    29 Ich weiß, daß nach meinem Weggang bedrückende Wölfe bei euch eindringen und die Herde nicht schonen werden,

    Vers 29 beginnt mit einer Weißsagung. Mit der Prophezeiung, dass Menschen kommen werden, die man getrost als Wölfe bezeichnen kann. Doch woher kommen diese Raubtiere? Aus den Reihen der kleinen Schafe? Man könnte diesen Eindruck haben. Doch wie gesagt, redet Paulus hier ausschließlich zu den Ältesten in Ephesus, die sich bei ihm versammelt hatten. Er sagt, dass „Wölfe bei euch eindringen“ werden. Also in die Gruppe der „Aufsehern“. (dazu im Vers 30 mehr) Durch was zeichnen sich diese Tiere aus? Die NWÜ benutzt das Wort „bedrückend“. Also niederdrückend, nicht hütend oder beschützend. Diese werden die einzelnen Schafe nicht „schonen“. Das Gegenteil von „schonen“ ist beanspruchen, strapazieren, bestrafen, quälen, ausnutzen oder rücksichtslos behandeln. Der Gedanke, dass die Herde Gott gehört, wird man bei diesen wolfsähnlichen Aufsehern Leitern oder Führern also nicht vorfinden.

    30 und aus eurer eigenen Mitte werden Männer aufstehen und verdrehte Dinge reden, um die Jünger hinter sich her wegzuziehen.

    Vers 30 bestätigt mit den ersten Worten, dass es sich hier NUR um Älteste handelt, und nicht um kleine Schafe der Herde. Paulus verwendet die Worte: „aus euerer eigenen Mitte“. Und es werden „Männer“ sein. Keine Frauen! Durch was zeichnen sich diese „leitenden Männer“ aus? Paulus sagt, dass sie verdrehte Dinge reden werden. Sie drehen und verbiegen Worte, damit sie sich logisch und wahr anhören. Das tun sie nicht im stillen Kämmerlein. Im stillen für sich selber. Sondern sie tragen diese Unwahrheiten nach außen zu den „Jüngern“. Sie lehren die Schafe. Sie füttern sie mit verbogenen Wahrheiten. Aber was wollen sie damit erreichen? Paulus gibt im Vers 30 auch zu dieser Frage die Antwort. Und diese Antwort ist extrem wichtig. Paulus sagt, um die Jünger HINTER SICH HER wegzuziehen. Die Versammlung Gottes aus Vers 28 folgt Jesu. Doch sie drängen die Jünger dazu ihnen, also Menschen zu folgen; ziehen Christen also hinter sich her. Sie ziehen sich durch Unterdrückung oder wie es der Vers 29 wörtlich sagt, durch „Bedrückung“ Anhänger heran.

    31 Bleibt daher wach, und behaltet im Sinn, daß ich drei Jahre lang Nacht und Tag nicht aufgehört habe, einen jeden unter Tränen ernstlich zu ermahnen.

    Vers 31 beginnt mit der eindringlichen Aufforderung an die „Aufseher“, wach zu bleiben. Wach zu bleiben, um nicht selbst zum Wolf zu werden. Und wach zu bleiben, dass möglichst lange keine Wölfe sich in die leitenden Positionen einschleichen. Wie er es im Vers 29 schon sagt, wird die Zeit kommen, wo die Hüter der Herde Gottes diese leitenden Wölfe nicht mehr fernhalten können und durch sie ersetzt werden. Mit der Zeit wird eine leitende Körperschaft von Wolfs“aufsehern“ an die Macht kommen und Menschen hinter sich her ziehen; weg von Jesus und JHWH!

    32 Und nun vertraue ich euch Gott und dem Wort seiner unverdienten Güte an, das euch zu erbauen und euch unter allen Geheiligten das Erbe zu geben vermag.

    Paulus schließt diese Gedanken mit Vers 32 ab. Er schreibt: „Und nun vertraue ich euch Gott und dem Wort seiner unverdienten Güte an.

    Soweit, denke ich, wird auch ein Zeuge Jehovas meinen Gedanken zustimmen. Was sich ein aktiver Zeuge fragen wird ist, ob Bruderinfo.de solch ein vorausgesagter bedrückender Wolf ist. Gibt es hier Männer, in leitenden Positionen, die die Schafe Jesu hinter sich her ziehen?

    Bruderinfo ist keine Organisation!
    Bruderinfo.de ist keine Religionssekte!
    Bruderinfo.de ist keine weitere christliche Religionsgemeinschaft!

    Bruderinfo.de ist ein Ort, wo sich Christen, treffen, um über die Bibel zu reden. Ein Treffpunkt für Christen, sich gegenseitig zu ermuntern. Neue biblische Gedanken auszutauschen bzw. altes Bibelwissen wieder hervorzugraben. Anhand der Bibel respektvoll zu diskutieren. Sich auch die Sorgen und Ängste der Geschwister anzuhören und ihrer anzunehmen. Benötigen wir hier eine Leitende Körperschaft? Nein! Wenn hier jemand mit der Bibel „verdrehte Dinge redet“, so sind viele unserer Geschwister sofort zur Stelle um die Sache richtig zu stellen. Diese von Herzen guten Schwestern und Brüder „hüten“ diesen Ort, der ein Ort des Friedens und der Erquickung sein soll. Keiner der Artikel und keine der Kommentare erhebt den Anspruch, von Jehova inspiriert zu sein. Oder in allen Punkten richtig zu sein. Es gibt auch noch einiges ungeklärtes. Auch Bibelpassagen, die auf mehrere Arten verstanden werden können.

    Aber vor allem, es gibt hier keinen, der die Jünger hinter sich her weg führen will. Niemals habe ich oder ein Anderer geschrieben, folgt mir/uns nach. Oder, Ihr könnt nur Errettung finden, wenn ihr mit der durch Gottes Geist geleiteten Organisation von Bruderinfo verbunden seid. Wir behaupten auch nicht ein „Treuer und verständiger Sklave“ zu sein. Der das alleinige Recht und das alleinige Verständnis der Bibel besitzt, bzw. besitzen darf. Hier wird auch keinem Vorgeschrieben, mit wem er reden oder nicht reden darf.

    Im Gegenteil. Wir alle schieben und drücken uns gegenseitig zu Jehova. Wir drängen uns gegenseitig dazu, Jesus zu folgen und keinem Menschen. Wir kämpfen für unsere Geschwister, damit sie Jesus folgen und aufhören Menschen nachzulaufen, „die verdrehte Dinge reden“. Und wenn jemand aus seinem biblischen Tiefschlaf erwacht, achten wir darauf, dass er nicht an seiner religiösen Vergangenheit zerbricht und enttäuscht zum Atheisten wird. Die Bibel hat für uns den höchsten Stellenwert und steht immer über dem Wort eines Menschen. Wir Glauben an das Loskaufsopfer Jesu. Ich weiß, dass er für mich gestorben ist. Dass Jesus einen sehr hohen Preis für mein winzig kleines Leben bezahlt hat. Wir sind hier alle gleich: WIR SIND CHRISTEN!

    Und hier nochmals meinen Dank an den Betreiber der Webseite, der uns hier ein Zuhause schenkt. Der seine digitale Räumlichkeit zur Verfügung stellt. So wie es auch die ersten Christen zu tun pflegten. Der sich mit allerlei Ungemach herumschlägt, wie Hackerangriffe der modernsten Art, durch kriminelle Elemente.

    Liebe Grüße an alle Geschwister im Glauben an Jesu, den Gott von den Toten auferweckt hat, um uns zu retten und uns eine Hoffnung zu geben.

    Boas

    1. Anna says:

      Lieber Boas, liebe Schwestern und Brüder,

      ich danke dir für diese Zusammenfassung bezüglich der Wölfe.

      Strapazieren, ausnutzen, quälen etc., ja das passiert mit den Schafen. Ein kleines Beispiel:

      Kürzlich wurde ein Brief aus Selters vorgelesen, dass man bitte ausschließlich den Kongress besuchen darf, zu dem man zugeteilt ist. Hintergrund ist ja, dass sehr viele Kongresse über mehrere Wochen in den Kongress-Sälen durchgeführt werden. Die Zahl der zugeteilten Brüder ist etwa 25 % mehr als sonst beim Kreiskongress anwesend sind, kurz gesagt: Es wird an diesen 3 Tagen sehr eng!

      Sollte jemand aus dringenden persönlichen Gründen doch einen anderen Kongress besuchen, muß der Bruder/die Schwester, d.h. das arme Schaf sich beim Sekretär die Genehmigung dazu geben lassen.

      Was das Faß nunmehr überlaufen läßt ist die Tatsache, dass nächste Woche in der Leben- und Dienstzusammenkunft der Programmpunkt dran ist zum Regionalen Kongress einzuladen. Da müssen also die Schäflein durch die Häuserschluchten rennen um Mitmenschen zu einer Veranstaltung einzuladen, die ausgebucht ist.

      Liebe still mitlesende Schafe: Bitte, denkt doch mal über diesen Unsinn nach. Laßt euch nicht dafür einspannen. Geht ein Eis Essen, in den Biergarten, Wandern, Radeln, Baden oder einfach auf die Couch und denkt darüber nach ob dies das sanfte Joch unseres Herrn Jesus ist.

      Auch meinerseits Danke an Bruderinfo für die Möglichkeit sich hier auszutauschen.

      Herzliche Grüße Anna

    2. Boas says:

      Noch eine Anmerkung einer privaten Meinung zu meinem obigen Kommentar.

      Ich glaube persönlich nicht, dass Babylon die Große das Weltreich der falschen Religion ist (inkl. Buddhisten, Muslime, Hindus, Katholische Kirche u.s.w.). Ich sehe Babylon eher als ALLE CHRISTLICHEN Organisationen, die sich nach dem „Weggang“ (Apo. 20:29) von Paulus und den übrigen Aposteln gebildet haben. Ganz gleich, wie sie sich auch immer nennen mögen. Katholische Organisation, Evangelische Organisation, oder Organisation der Adventisten oder der Zeugen Jehovas u.s.w.. Das Gericht trifft Menschen, die sagen: „Herr, Herr, haben wir nicht in DEINEM NAMEN…“ Das Gericht trifft Christen, nicht Buddhisten! In der Bibel geht es überwiegend nur um Diener des wahren Gottes und um ANGEBLICHE Diener von JHWH.

      Wenn ich den Text aus Offenbahrung 18:4 lese, so ist es wieder erstaunlich, wie man in diesen Text gerne Worte hineindeutet, die dort nicht stehen. Gerade bei der Offenbahrung gibt es nur ganz wenige klaren Aussagen, die keiner besonderen Fähigkeit bedarf, verstanden zu werden. Dieser Text aus dem Kapitel 18 ist ein solcher Text, der in „Klarschrift“ niedergeschrieben wurde.

      Es wird dort nicht gesagt: „Geht aus ihr hinaus, und werdet dadurch zu meinem Volk.“ Dort steht auch nicht: „Geht aus ihr hinaus und schließt euch zu einer Organisation, einem Volk zusammen.“ Dort steht auch nicht: „Geht aus ihr hinaus und schließt euch meinem Volk oder Organisation an.“ Und auch nicht: „Geht aus ihr hinaus und gründet eine neue christliche Religionsgemeinschaft, oder eine neue wahre Organisation Jehovas.“ Dort steht: “ „Geht aus ihr hinaus, MEIN VOLK“.

      Das Volk Gottes ist schon sein Volk, obwohl es sich in groß Babylon aufhält. Das hinausgehen ist wichtig. Nicht das wohin. Das wird wohl den wenigsten Bibellesern aufgefallen sein. Jesus ruft den einzelnen seiner Schafe zu, hinaus zu gehen. ER zieht sie heraus. Die Einzelnen sind sein Volk. Und diese Einzelnen seines Volkes stecken mit unter noch in groß Babylon fest. Aus den Einzelnen besteht sein Volk. Also ist nur das Hinausgehen wichtig; nicht das wohin! Sich zu trennen, von den „Aufsehern, die verdrehte Worte reden“. Manche werden das mit einem Austritt aus der christlichen Religionsgemeinschaft tun, der sie zurzeit angehören. Andere werden es der Behörde mitteilen. Andere distanzieren sich nur von ihrer Kirche oder Organisation, ohne sich schriftlich oder mündlich zu äußern. Ziehen sich also zurück. Das mindeste ist es, sich im Denken, von den verdrehten Glaubensansichten zu entfernen. Endlich aufzuhören Menschen nachzufolgen, statt Jesus als Hirten anzuerkennen und nur ihm nachzufolgen.

      Wie lange wird es Groß Babylon geben? Wie lange den Menschen der Gesetzlosigkeit, der sich an den Platz des Allmächtigen sitzt, der behauptet, er sei Gott; also der, der die Rettung bewirkt? Das Ding, welches an heiliger Stätte steht? Wie lange den Antichristen, der Verleugnet, dass Rettung alleine durch das Loskaufsopfer des Menschen Jesus kommt? Wie lange der vorhergesagte Abfall? Meine Antwort lautet: Bis zum Schluss! Vorher wird es nicht enden.

      Luther erkannte, dass die katholische Kirche von Antichristen geleitet wurde, die falsche Lehren, also „verdrehte Dinge“, reden. Also ging er hinaus. Aber er, und die Übrigen hinausgegangenen, entschlossen sich etwas Eigenes aufzubauen. Und damit kehrten sie zu dem Zurück, von dem sie eben erst entronnen war. Wir können in der Herrscherzeit des Antichristen nur hinausgehen.

      LAUFT, LAUFT, LAUFT!

      Deshalb ist Bruderinfo keine Religionsgemeinschaft, sondern ein Ort, wo sich hinausgegangene Christen treffen. Unsere Versammlung. Wenn man Bruderinfo zu einer neuen christlichen Religionsgemeinschaft benennen würde, so gäbe es im Handumdrehen menschliche Verordnungen und menschliche Richtlinien. Dann währe dies wohl mein letzter Kommentar, den ich hier geschrieben hätte. Dann würde ich diese Seite verlassen.

      Soweit zu meiner privaten Meinung, damit mir niemand nachsagen kann, ich würde Schafe hinter mir herziehen. Oder verdrehte Dinge mit der Autorität eines „Aufsehers“ reden. Lest selber, prüft selber, und beurteilt selber. Und gebt dem heiligen Geist durch die Bibel etwas Raum, damit er Euch die Antworten auf Euere Fragen ins Ohr flüstern kann.

      Mit lieben Grüßen
      Boas

      1. piti says:

        Lieber Boas,
        ich sehe das auch so wie du.
        Aber kann man das Wort des Herrn ignorieren?
        ER sagte, dass die Engel das Unkraut erst am Ende vom Feld schneiden werden.
        Wie passt das zur Offenbarung?
        Kann man diesen Text vielleicht als spätere, detailliertere Beschreibung des Selben Vorgangs sehen?
        Da bin ich noch nicht schlüssig.
        Ich hab Babylon bisher als Wirtschaftssystem gesehen.
        Das Kaufen und Verkaufen würde besser dazu passen.
        Vielleicht ist es ja beides???
        Babylon war ja nicht nur Glaubenszentrum. Es war auch ein wichtiger Handelspunkt, damals.
        Friede pit

        1. Manfred says:

          Lieber Pit,

          die Bibel wurde damals vom Volk Gottes, für das Volk Gottes geschrieben. Somit auch heute für diejenigen, die als Volk aus Babylon hinausgehen sollen.

          Betrachte Babylon mal nicht so, wie das Babylon in alter Zeit aufgetreten ist, sondern sieh es aus den Augen vom Volk Gottes. Da war Babylon schlichtweg ihr Feind. So hält auch Babylon die Große heute das Volk Gottes gefangen, nur mit dem Unterschied, dass Du freiwillig aus diesem hinausgehen kannst. Daher Off. 18:4.

          Deshalb muss das Baylon von heute nicht unbedingt eine Weltmacht oder ein riesen Wirtschaftssystem sein. Es würde reichen, wenn es das Volk Gottes im Glauben gefangenhält und ist nicht eine Hauptwarnung von Jesus, dass man sich hüten sollte den Verführern auf den Leim zu gehen?

          Das Volk Gottes ist in Babylon gefangen, kann aber hinausgehen.

          Liebe Grüße Manfred

        2. Boas says:

          Lieber Piti.

          Weist Du was ich glaube? Es gibt drei Texte aus der Offenbahrung die die Wichtigsten überhaupt sind. Diese Texte kann jeder verstehen, auch wenn er überhaupt keine Prophezeiungen der Offenbahrung begreift.

          Off. 22:7
          Und siehe, ich komme eilends. Glücklich ist jeder, der DIE WORTE der Prophezeiung dieser Buchrolle HÄLT.“

          Off. 19: 10
          Darauf fiel ich vor seinen Füßen nieder, um ihn anzubeten. Er aber sagt zu mir: „SIEH DICH VOR! TU DAS NICHT! Ich bin nichts weiter als ein Mitsklave von dir und deinen Brüdern, die das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben. BETE GOTT AN; denn das Zeugnisgeben für Jesus ist das, was zum Prophezeien inspiriert.“

          Off. 22:9
          Er aber sagt zu mir: „SIEH DICH VOR! TU DAS NICHT! Ich bin nichts weiter als ein Mitsklave von dir und von deinen Brüdern, die Propheten sind, und von denen, die die Worte dieser Buchrolle halten. BETE GOTT AN!“

          Genau darum geht es. Keinem Menschen zu folgen. Keine menschliche Kirche oder Organisation anzubeten. Soweit zu Babylon.

          Was die Zeit angeht, so habe ich die Meinung, dass ab dem Zeitpunkt, wenn Jesus wieder zur bewohnten Erde kommt, natürlich die noch Lebenden Schafe von den Böcken trennen wird. Aber was ist mit denen, die eine Stunde vorher gestorben sind? Was mit denen, die vor einem Jahr gestorben sind. Und den Schafen, b.z.w. Böcken, die vor 100 Jahren, 1.000 Jahren oder 2.000 Jahren gelebt haben. Haben Hymenäus und Piletus einen Freibrief, um nicht als Lehrer falscher Lehren verurteilt zu werden? „Wacht daher beharrlich. Denn ihr wisst nicht, wann euer Herr kommen wird.“ „Ihr werden von jedem unnützen Ausspruch Rechenschaft ablegen.“ Sagt zumindest Jesus. Und das betrifft jeden; auch die verstorbenen Christen der Vergangenheit.

          Das ist meine Meinung.

          Liebe Grüße
          Boas

          1. Manfred says:

            Lieber Boas,

            zu diesem Bibeltext, den Du gepostet hast, möchte ich ein Wort an noch alle aktiven Zeugen Jehovas richten und ich ergänze mit einem weiteren Bibeltext:

            Off. 19: 10: Darauf fiel ich vor seinen Füßen nieder, um ihn anzubeten. Er aber sagt zu mir: „SIEH DICH VOR! TU DAS NICHT! Ich bin nichts weiter als ein Mitsklave von dir und deinen Brüdern, die das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben. BETE GOTT AN; denn das Zeugnisgeben für Jesus ist das, was zum Prophezeien inspiriert.“

            Offb 17,6 Und ich sah die Frau trunken vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu. Und ich wunderte mich, als ich sie sah, mit großer Verwunderung.

            Hier wird von den Zeugen Jesu gesprochen und nicht von den Zeugen Jehovas. Und wirklich jeder, egal wieviel er von den Lehren der LK versteht oder auch nicht versteht, muss zugeben, dass in den Publikationen und in den Versammlungen nicht für Jesus Zeugnis abgelegt wird, sondern für Jehova und oder die Organisation.

            Wer versucht in den Versammlungen über Jesus Zeugnis abzulegen, wird über kurz oder lang geistig getötet indem ihm die Gemeinschaft aller Zeugen Jehovas entzogen wird. Unser Brd. Bird hat vor einigen Tagen erst die Erfahrung einer Schwester gepostet, die ausgeschlossen wurde, nur weil sie den Ältesten gestand, dass sie beim Abendmahl zuhause von den Symbolen genommen hat. Sie hat also auf Jesus gehört und nicht auf die LK und das reicht aus um ausgeschlossen zu werden. Wer ist also die Frau, die trunken ist vom Blut der Zeugen Jesu?

            Liebe Grüße Manfred

      2. Shannon says:

        Dazu passt doch Johannes 10

        1 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht durch die Tür in die Schafhürde1 hineingeht, sondern anderswo hineinsteigt, der ist ein Dieb und ein Räuber. 2 Wer aber durch die Tür hineingeht, ist der Hirte der Schafe. 3 Diesem öffnet der Türhüter, und die Schafe hören auf seine Stimme, und er ruft seine eigenen Schafe beim Namen und führt sie heraus. 4 Und wenn er seine Schafe herausgelassen hat, geht er vor ihnen her; und die Schafe folgen ihm nach, denn sie kennen seine Stimme. 5 Einem Fremden aber folgen sie nicht nach, sondern fliehen vor ihm; denn sie kennen die Stimme der Fremden nicht. 6 Dieses Gleichnis sagte ihnen Jesus. Sie verstanden aber nicht, wovon er zu ihnen redete. 7 Da sprach Jesus wiederum zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ich bin die Tür2 für die Schafe. 8 Alle, die vor mir kamen, sind Diebe und Räuber; aber die Schafe hörten nicht auf sie. 9 Ich bin die Tür. Wenn jemand durch mich hineingeht, wird er gerettet werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden. 10 Der Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu töten und zu verderben; ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es im Überfluß haben.3 11 Ich bin der gute Hirte; der gute Hirte läßt sein Leben für die Schafe.

      3. Sanna says:

        Lieber Boas,
        ich gehöre zu den eher selten schreibenden stillen Mitlesern. Aber dieser Kommentar hat es sowas von in sich. Da ist so viel umfassende tiefgreifende Wahrheit drinnen, das musste ich dir nun doch schreiben :-). Vielen herzlichen Dank dafür! Du sprichst mir aus dem Herzen!
        Vielen Dank auch für die Augen öffnenden Gedanken zu Off. 18:4. Du hast ja so Recht. Das Volk existiert bereits. Aber es ist zum Teil noch in Babylon und soll es verlassen. So einfach und so klar und doch so missverstanden. Auf diesem Weg möchte ich dir von Herzen für viele deiner glaubensstärkenden Kommentare danken, auch auf BI-aktuell. Auch für deine hervorragende Argumentationskette zum Gerichtsverfahren im Himmel, die ich mir abgespeichert habe.
        Ich wünsche dir den Segen unserer beiden Höchsten!
        LG Sanna

        1. Gerd says:

          Da werden viele zweifelnde Katholiken aufatmen, wenn sie nun mitbekommen, dass ihr Kirche garnicht so schlimm ist, wie ihre Gegner behaupten.
          Denn die Gerichte gegen Babylon und die Vorhersagen in Daniel erfüllen sich ja bei den ZJ und deren Führern.

          Da werden viele Dankgebete an die Muttergottes gerichtet werden.
          Und die Adventisten beginnen bald beruhigt den Freitag-Sabbat, denn ihre Irrtümer anno 1844 fallen auch nicht ins Gewicht bzw. Gericht. Die Vereinigungskirche kann dem Rat ihres Propheten Mun weiter folgen und die Neuapostolen weitere Apostel wählen. Auch die Mormonen haben nichts zu fürchten…

          ??? + ein herzliches 🙂

          1. Boas says:

            Lieber Gerd,

            war Dein Kommentar an mich oder an Manfred gerichtet?
            Liebe Grüße und ein schönens WE
            Boas

        2. Boas says:

          Liebe Sanna,

          ich danke Dir für Deine ermunternden Worte, die mich anspornen, weitere Kommentare zu schreiben. Vielen Dank.

          Herzliche Grüße und viel Segen von Oben
          Boas

          1. Gerd says:

            Lieber Boas,

            meine Antwort ging an die, die meinen die Prophetie über die Irrlehrer ergingen n u r an die Wachtturmleute.

            Übrigens zum gleichen Thema schrieb ich heute einen ausführlichen Beitrag mit Beispiel: Adventisten.

            Da später geschriebene Beiträge schon erschienen, mein besagter nicht, Frage an BI.de woran kann das liegen, Virenfilter oder Ansichtsfilter?

            Danke und Grüße an alle Sekten-Aufdecker
            Gerd

          2. Boas says:

            Lieber Gerd,

            danke für die promte Antwort.
            Bezüglich des Kommentars: Hast Du einen Link eingefügt? Das geht hier nicht mehr, und landet im Datenhimmel. 😉

            LG
            Boas

          3. Fox an Boas says:

            Guten Morgen lieber Boas,

            wir brauchen alle gelegentlich Ermunterung. Aber dir möchte ich sagen: Deine Kommentare sind immer lesenswert, auch wenn ich persönlich nicht in allem übereinstimmen kann. In unserer christlichen Liebe ist das aber auch keineswegs erforderlich. Immerhin werden wir spätestens in der Auferstehung mitkriegen, dass wir alle noch viel zu lernen haben und uns viel geirrt haben – der eine so, der andere anders, aber auf jeden Fall irren sich alle Menschen in ihrem Leben.

            Frage dich also bitte nicht, ob es gut ist, dass du Kommentare schreibst. Und was ich dir hier schreibe gilt für einen jeden, der ernsthaft im Glauben schreibt.

            Einen schönen Tag
            Fox

    3. Manfred says:

      Lieber Boas,

      das hast Du sehr gut beschrieben. Ich denke genauso. Wenn Bruderinfo eine Religion gründen würde, dann wäre ich auch sofort weg und ich kenne noch einige andere, die das auch so handhaben würden. Wir folgen nur noch unserem Herrn Jesus Christus nach und kommen dadurch auch zu seinem Vater und unserem Vater. Er ist der alleinige Weg zu Jehova, es gibt sonst niemanden.

      Was ich interessant finde ist, dass die Organisation davor warnt auf solchen Seiten wie Bruderinfo zu lesen oder zu schreiben. Wenn herauskommt, dass das jemand tut, dann steht er gleich unter Beobachtung, ob sie ihn nicht aus sofort aussortieren müssen, damit er nicht noch mehr Brüder in den Versammlungen dazu animiert hier zu lesen.

      Und genau das ist der Unterschied von Bruderinfo zu der Organisation. Bruderinfo fordert die Leser sogar dazu auf, sich Texte oder Videos auf jw.org anzusehen. Zum Beispiel der von der überlappenden Generation. Denn mit so einer Lehre, schaden sie sich nur selbst. Da wird der Unverstand derjenigen offen zu Tage treten. Bruderinfo hat nichts dagegen, dass jemand auf jw.org liest, die Organisation aber wenn jemand auf Bruderinfo liest. Wie sagt ein Sprichwort:

      Die Wahrheit braucht die Lüge nicht zu fürchten, die Lüge die Wahrheit aber schon.

      Du brauchst also nur zu schauen wer sich fürchtet und wer nicht und dann weißt Du wer die Wahrheit redet und wer lügt. Der der sich fürchtet, der lügt und somit offenbaren sie an ihrer Handlungsweise, dass sie nicht die Wahrheit reden.

      Liebe Grüße Manfred

      1. Gerd says:

        Danke für den Hinweis Boas,

        ich zitierte einen Aussteiger von den Adventisten und bin ja verpflichtet die Linkadresse zu nennen.

        Wie schwierig es ist aus einer bestimmenden Kirche auszusteigen zeigt sehr deutlich der ehemalige Adventistenprediger namens Schäfer, der seinen Ausstieg bei dem Betreiber „Koch“ postete. Beide Namen bei google & Co eingeben – bin zu faul den Bericht nochmal zu verfassen.

  26. revenant says:

    Wahrheit schafft Klarheit……dies ist quasi ein Axiom der christlichen Religion. ich möchte zunächst auf die Einlassung von Bruderinfo zum Zitat Sachara 8:23 im Artikel „Wir wollen mit Euch gehen“, Wachtturm Januar 2016 Studienausgabe, eingehen und wie folgt richtig stellen:

    Zitat:

    „Liebe Schwestern und Brüder,

    in dem Studien WT vom Januar 2016 gibt es einen Artikel: „Wir wollen mit Euch gehen.“

    In diesem Artikel wendet die LK den Bibeltext aus Sacharja 8:23 auf sich an. Sie sind die „geistigen Juden“, denen man sich anschließen sollte. Wie wir aus der Vergangenheit wissen, wendet die Organisation immer nur die positiven Texte der Bibel auf sich an. Die negativen, werden anderen Relgionsgemeinschaften zugeschrieben.

    Sach. 8: 23: NWÜ: Dies ist, was Jehova der Heerscharen gesprochen hat: ‚Es wird in jenen Tagen sein, daß zehn Männer aus allen Sprachen der Nationen ergreifen, ja sie werden tatsächlich den Rocksaum eines Mannes ergreifen, der ein Jude ist, indem [sie] sagen: „Wir wollen mit euch gehen, denn wir haben gehört, [daß] Gott mit euch ist.

    (Während die Bibel nur von einem Juden spricht, fügt die LK in ihren Schriften immer das Wort „geistigen“ hinzu. Genaugenommen steht also in dem Bibeltext gar nicht das, was die LK behauptet.)

    Richtigstellung:
    Zunächst einmal ist es falsch, zu behaupten, die LK (ich nehme an=Leitende Körperschaft) wendet in diesem Artikel des erwähnten Wachtturms Sachara 8:23 (nur) auf sich an.
    Bereits im ersten Absatz dieser Artikels wird erklärt, das “ die Gruppe der Gesalbten“ mit diesem Juden gemeint sind. Des Weiteren wird erläutert, das die zehn Männer die „Große Volksmenge“ darstellen, die sich dem „Juden“ (oder den Gesalbten Mitkönigen und Mitpriestern) anschließen.
    Als Indikator dafür, dass es sich bei dem „Juden“ (Einzahl, Singular) um eine Gruppe handeln könnte, wird erläutert, dass die zehn Männer (=große Volksmenge) sagen: „Wir wollen mit EUCH gehen…..“, in der Tat berechtigtes Detail, das hinterfragt werden kann.
    Kurzum: Natürlich wendet die LK diesen TEXT NICHT NUR AUF SICH AN, aber sie wendet diesen Text auf die Gesamtheit der Gesalbten Christen an.

    Dies ist nicht falsch, dies wurde hier vonBruderinfo falsch wiedergegeben, aber ist ja nun berichtigt!!!!

    MGEZ

    Ich persönlich kann mich an keinen Studienartikel erinnern, wo die Organisation sich selbst auch mal in ein schlechtes Licht rückt oder zugibt, dass sie was falsches getan haben. Betrachtet man aber die biblische Geschichte, dann gibt es immer auch negative Seiten an den Dienern Gottes. Als Beispiel mag hier nur mal David und Salomo dienen. Die Bibel berichtet ganz offen über die Fehler dieser Männer und auch vielen weiteren.

    1. Manfred says:

      Lieber Renevant,

      zu Deiner Richtigstellung möchte ich etwas richtig stellen, was Du hier leider falsch wiedergegeben hast. Du hast geschrieben:

      Richtigstellung:
      Zunächst einmal ist es falsch, zu behaupten, die LK (ich nehme an=Leitende Körperschaft) wendet in diesem Artikel des erwähnten Wachtturms Sachara 8:23 (nur) auf sich an.

      Im Einführungstext steht aber tatsächlich dies hier: In diesem Artikel wendet die LK den Bibeltext aus Sacharja 8:23 auf sich an.

      Es ist somit falsch zu behaupten, dass hier behauptet wird, dass die LK diesen Text NUR auf sich anwendet. Das steht dort nicht, also brauchst Du es auch nicht berichtigen. Das NUR bezog sich später darauf, dass die LK NUR die positiven Texte auf sich anwendet, nicht aber das sie sich NUR mit Sach. 8:23 meinen. Somit ist Deine Richtigstellung vollkommen unnötig gewesen.

      Und wenn Du den Abs. 4 aus dem WT genau liest, dass wirst Du feststellen, dass sie schreiben, dass man nicht alle Gesalbte mit Namen kennen kann und auch nicht muss, es reicht wenn man die entsprechende Personengruppe kennt. Und welche Personengruppe kennt ein ZJ als einziges, von denen er weiß das sie gesalbt sein müssen, weil sie es von sich behaupten? Welche? Ja, nur die LK ist als Personengruppe bei ZJ als Gesalbte bekannt. Alle anderen Gesalbten kennen immer nur einige persönlich, aber nicht als Gruppe. Also meinen sie doch wieder sich, oder nicht? Du solltest auch mal zwischen den Zeilen eines WT´s lesen, die enthalten das was der Einzelne tatsächlich glauben soll und es leider auch tut. Du ja auch. Hier das Zitat:

      4 Es ist also nicht möglich, die Namen aller geistigen Israeliten, die zurzeit auf der Erde sind, mit Gewissheit zu kennen. Wie können die anderen Schafe dann aber mit ihnen gehen? Beachten wir hierzu, was der Prophet Sacharja über die „zehn Männer“ sagt: Diese würden „den Rocksaum eines Mannes ergreifen, der ein Jude ist, indem sie sagen: ‚Wir wollen mit euch gehen, denn wir haben gehört, dass Gott mit euch ist‘ “. Obwohl hier nur von einem Juden die Rede ist, wird er mit „euch“ angesprochen. Bei diesem Juden muss es sich also um eine Personengruppe handeln. Daher ist es nicht nötig, jeden einzelnen geistigen Juden zu kennen, um ihn begleiten zu können. Vielmehr müssen wir die geistigen Israeliten als Gruppe erkennen und sie dann unterstützen. In der Bibel werden wir nirgends dazu aufgefordert, einer Einzelperson zu folgen, denn Jesus ist unser Führer (Mat. 23:10).

      Liebe Grüße Manfred

      1. Fox says:

        Guten Abend,

        warum kann dieser Text nicht einfach bedeuten, dass eine vollständige Gruppe (die Zahl 10 steht in der Bibel für Vollständigkeit) zu einer anderen Gruppe kommt und sich dieser anschließt? Ergo: Die Vollzahl ernsthafter Christen schließt sich einer bestehenden christlichen Gruppe MIT IHREM FÜHRER JESUS an.

        Kommt übrigens auch in dem Gleichnis Jesu mit den beiden Hürden so raus.
        Jehovas Zeugen gehören zurzeit jedenfalls zu keiner der beiden Gruppen. Sie räumen Jesus unserem Herrn nicht dem ihn gebührenden Platz ein, beginnend mit der Verweigerung einer Anbetung und sie spalten Christen untereinander durch absoluten Hochmut (wir haben die Wahrheit, alles andere ist falsch), selbst innerhalb der Org gibt es ein Mehrklassensystem, wobei sich die Oberschicht nicht schämt, Ehre anzunehmen von Gläubigen, die nur dem Christus gebührt.

        Das mit den „geistigen Israeliten“ ist ein Schmarrn ohnegleichen! Entweder geistig oder Israeliten nach der Bibel! Dieser Psycho-Hackepeter stiftet nur Verwirrung – ein erklärtes Ziel des Teufels. Bekanntermaßen verweigern Israeliten heute die Anerkennung Jesu als Sohn Gottes und Messias und dessen Auferstehung. Oder anders ausgedrückt: „Geistige Israeliten“ sind nichtexistente Personen.

        Liebe Grüße
        Fox

        1. Alois says:

          Lieber Fox

          In einem anderen Kommentar hast Du Heute geschrieben:

          „Zum Erforschen aber gehört auch unbedingt das Zulassen verschiedener Auffassungen – was bitte sollte man sonst zu prüfen haben, was doch unser christlicher Auftrag ist, direkt von Gott selbst gegeben! Dieses Zulassen ermöglicht erst das Nachsinnen, auch etwas, das in der Bibel absolut angeregt wird, und damit verbunden das Wachsen im Glauben.“

          Das sehe ich genauso, aber warum hast Du dann in obigen Kommentar folgendes geschrieben?

          „Das mit den „geistigen Israeliten“ ist ein Schmarrn ohnegleichen!“

          Es kommt darauf an was man mit „geistigen Israeliten“ meint. Für mich bedeutet es, dass sich Prophezeiungen der Propheten heute an einer Gruppe von Menschen die sich ZJ nennen erfüllen. Natürlich sind die ZJ keine Israeliten, das wissen wir alle, aber es ist erstaunlich wie alles auf die ZJ zutrifft. Da sich fast alle Prophezeiungen mit negativen Dingen beschäftigen, ist es kein Privileg ein ZJ, oder „geistiger Israelit“ zu sein, im Gegenteil, man findet sich als ZJ auf der schlechten Seite wieder. Die ZJ machen vieles geistig, auch „geistiger Mord“ indem sie Menschen von der Gemeinschaft ausschließen.

          Liebe Grüße
          Alois

          1. Fox says:

            Guten Abend Alois,

            ich habe keine Bibelübersetzung gefunden, die „geistige Israeliten“ oder „Geistiges Israel“ kennt. Bekanntermaßen war ein Israelit aufgrund seiner Abstammung in Gottes Volk, in Israel waren sichtbare Dinge zur Anbetung ein Muss, wie z. B. der Tempel oder die Fransen an den Kleidern. Reue und Sündensühnung erforderten ein sichtbares Ereignis. Und so weiter. Es war also alles auf irdisch-visuelle Wahrnehmung ausgerichtet.
            Im Gegensatz hierzu sind Christen auf die Dinge droben ausgerichtet. Sie beten in Geist und Wahrheit an und Vergebung erhalten wir von unserem durch Opfertod und Auferstehung über alle Vorstellungskraft erhöhten Ewigvater Jesus, sehr zum Ruhm unseres himmlischen Vaters (Phl.. 2)

            „Geistige Israeliten“ sind daher meines Erachtens nix halbes und nix ganzes. Ein wenig was von oben und etwas irdisches. Oder wie es in Offenbarung heißt: „lau“.

            Wenn ich treuen Israeliten in der Auferstehung begegnen werde, so kann ich sicher sehr viel in puncto Genauigkeit und Gewissenhaftigkeit von ihnen lernen, während sie die unermessliche Großzügigkeit und Barmherzigkeit unseres himmlischen Vaters durch Jesus Christus verinnerlichen müssen. Aber die, welche diese Auferstehung haben, sind keine „geistigen Israeliten“, sondern israelische Christen.

            Der von dir beschriebene Mord ist leider nicht nur geistig sondern real existierend. Es bedarf keiner aktiven Handlung – die aber durch die Entscheidung von Ältesten und deren Mitläufern getroffen wird – auch Unterlassung ist tödlich. Die soziale Isolation ist leider sehr real zerstörend und nicht einfach „nur“ geistig. Es gibt Situationen, da war Steinigen wie in alter Zeit das als kleinere Übel empfundene. Da bedarf es wirklich des göttlichen Schutzes, des Geistes, um Abstand zu gewinnen und das Brimborium als solches zu erkennen: Menschlich gemachter Müll von geistig Toten. Mir kommen die Mitglieder einer Versammlung vor wie Gaffer an einer Unfallstelle, denn sie helfen nicht, sie schalten nicht ihr eigenes Hirn ein, sie lassen sich nicht von der Bibel leiten sondern verehren die Unfallverursacher, die Versicherungsbetrüger, denn die Bibel garantiert uns, unser Herz vor Gott versichern zu können und die Druckerfreunde aus Pennsylvania machen uns dies streitig, weil wir uns die Freiheit nehmen, unseren Glauben zu prüfen und gemäß unserem eigenen Schritt zur Reife voranzuschreiten.

            So, Entschuldigung, das war wieder harsche Kritik. Aber ich bin ganz sicher, wirklich ganz sicher, dass Gottes Geist und Jesu wunderbare Persönlichkeit niemals zu klein sein werden, selbst den einfachsten und bescheidensten Geist zu erreichen, da brauchts keine 7 Lebensrentner, die keine andere Freizeitbeschäftigung haben als sich selbst feiern zu lassen und alle Kritik verbieten. Und ganz sicher ist es nicht förderlich sondern mächtig hinderlich, zu toten Werken zurückzukehren um ein „geistiger Israelit“ zu sein. Da krieg ich richtig Frostbeulen an die Synapsen.

            Ich wünsche dir eine gute Nacht – allen anderen auch – und ich habe mich sehr gefreut, mal wieder mit dir zu kommunizieren. Vielen Dank.

            Fox

  27. Alois says:

    Liebe Geschwister

    Es sind sehr viele Texte zusammengekommen und es kann sein dass folgender Text schon in einem Kommentar steht.

    Jesaja 13

    13. Und das Volk kehrt nicht um zu dem, der es schlägt, und Jehova der Heerscharen suchen sie nicht.
    14. Und Jehova wird aus Israel Haupt und Schwanz, Palmzweig und Binse ausrotten an einem Tage.
    15. Der Älteste und Angesehene, er ist das Haupt; und der Prophet, der Lüge lehrt, er ist der Schwanz.
    16. Denn die Leiter dieses Volkes führen irre, und die von ihnen Geleiteten werden verschlungen.

    Und für die Geschwister die sich noch nicht klar zu Jesus und gegen die LK /WTG entschieden haben:

    1. Könige 18 :21-22
    21. Da trat Elia zu dem ganzen Volke hin und sprach: Wie lange hinket ihr auf beiden Seiten? Wenn Jehova Gott ist, so wandelt ihm nach; wenn aber der Baal, so wandelt ihm nach! Und das Volk antwortete ihm kein Wort.
    22. Und Elia sprach zu dem Volke: Ich allein bin übriggeblieben, ein Prophet Jehovas, und der Propheten des Baal sind vierhundertfünfzig Mann.

    Noch ein Vers:

    Maleachi 1
    6. Ein Sohn soll den Vater ehren, und ein Knecht seinen Herrn. Wenn ich denn Vater bin, wo ist meine Ehre? Und wenn ich Herr bin, wo ist meine Furcht? spricht Jehova der Heerscharen zu euch, ihr Priester, die ihr meinen Namen verachtet und doch sprechet: Womit haben wir deinen Namen verachtet?

    Das bedeutet, die Organisations- Zeugen und ihre Führer merken nicht einmal dass sie mit der faktischen Anbetung der LK den Namen des Herrn verachten. Wer ist seit Erscheinen von Jesus unser Herr? Natürlich ist Jesus unser Herr!

    Wenn wir Söhne Gottes sind, sollen wir den Vater im Himmel ehren und als Knechte Jesu unseren Herrn Jesus.

    Liebe Grüße
    Alois

  28. Elijahu says:

    Noch ein Gruss, diesmal an Tom und Manfred,
    unabhängig folgender Gedanken…

    Gab es nicht einmal eine Zeit, wo auch wir glaubten, dass wir alles richtig machen und feststellten, dass wir auch weit daneben getappst sind? Ich würde mir insgesamt für alle Gläubigen mehr positive Gedanken wünschen, auf Verbindendes, statt auf Trennendes. Christus ist nicht geteilt, jede Trennung im Glauben und im Herrn kommt vom Teufel. Statt ständig selbst zu kritisieren, kann man lieber das eigene Licht leuchten lassen. Reicht es nicht, dass JW alle anderen kritisiert? Müssen wir JW kritisieren? Oder lieber Menschen zur Rettung führen, indem wir zeigen, dass wir es besser machen? Liebe und Vertrauen ist der Weg, nicht Kritik… Liebe macht anziehend (kein Zeuge liest Kritik 😉 ) Wenn wir etwas bewirken wollen, dann durch Gutes. Besiege das Böse mit dem Guten…

    1. Boas says:

      Liebe Elijahu.

      Bitte sei mir nicht böse, wenn ich meine Meinung zu deinen Gedanken offen äußere. Der Titel dieser Bibeltexte-Sammlung lautet: „Passende Bibeltexte zur WTG“

      Du schreibst, „Christus ist nicht geteilt, jede Trennung im Glauben und im Herrn kommt vom Teufel.“ Wenn ich Dich fragen darf, würdest Du einen Antichristen als zum Christus gehörend bezeichnen? Oder würdest Du deutlich festhalten, dass er nicht von unserer Art ist?

      Du sagst, „Liebe und Vertrauen ist der Weg, nicht Kritik…“ Würdest Du Jesus auch den Rat geben, die Pharisäer nicht ständig, wie Du schreibst, zu „kritisieren“, weil sie ja zur Elite Israels gehörten? Weil sie die Lehrer des Gottesvolks waren? Und das Jesus ihnen eher Liebe und Vertrauen entgegen bringen sollte, als sie als getünchte Gräber zu entlarven? Deren Zukunft im feurigen Gericht der Gehenna liegt, wenn sie nicht umkehren?

      Wie kann man die „lieben Menschen zur Rettung führen“, wenn man ihnen nicht biblisch erklärt, dass sie momentan NICHT den Weg zur Rettung gehen, sonder den breiten Weg ins VERDERBEN?

      Du meinst, „kein Zeuge liest Kritik“. Wie schade! Wenn Saulus keine Kritik (ja sogar Bestrafung mit Blindheit) vom Messias entgegen gebracht worden wäre, wie hätte er erkennen sollen, dass seine Handlungen ihn zum Gegner des Messias gemachten? Er dachte doch aufrichtig, dass er das Richtige Tut, wenn er auf Christen Jagt macht. Du hast Recht damit, dass auch wir einst dem Teufel folgten und Dinge taten und predigten, für die wir uns heute schämen. Hat uns nicht berechtigte Kritik zum aufwachen gebracht? Die Kritik der Bibel?

      Warum gibt es denn die vielen Hinweise (Prophezeiungen), wenn nicht ausgesprochen werden sollt, an wem sie sich erfüllen? Wie Du vielleicht an meinen Kommentaren gemerkt hast, verachte ich nicht die ZJ. Sondern sehe sie als verführte Schafe der sieben Männer. Ich weine um sie! Mir liegt das Wohl dieser Menschen genau so am Herzen wie Dir. Vor einiger Zeit hat mir Matthäus (nochmals vielen Dank) einen Guten Rat gegeben, den ich seid dem beim Schreiben beherzige: „Wenn DU etwas als Falsch erkennst, so rede nicht um den heißen Brei herum um es allen Recht zu machen. Schweige, oder nenn das Kind beim Namen!“ Das ist in meinen Augen Ehrlichkeit nach der Devise: “ So rede ein jeder mit seinem Nächsten die Wahrheit.“

      Bitte verzeihe mir, wenn meine Worte etwas hart klingen mögen. Ich möchte Dich nicht verletzen. Doch möchte ich auch, dass diese Bibel-Sammlung weiter wächst. Damit Zeugen sie lesen können, und die Worte der Bibel sie zur Besinnung führen. Denn die Bibel ist machtvoll, wie ein Schwert.

      Meine liebe Elijahu. Bitte, bitte nimm mir meine Worte nicht übel.

      Mit ganz lieben Grüßen an meine Schwester Elijahu.
      Dein Bruder Boas

      1. revenant says:

        Hallo, Boas….
        Deine Behauptung, die ZJ wären von „den Sieben“ fehlgeleitet, und diese befänden sich auf dem Weg, der ins Verderben führt, zeugt von einer großen Portion Selbstvertrauen…..positiv ausgedrückt.
        Man kann es aber auch Anmaßung nennen.

        Hast Du keine Angst davor, daß DU SELBST Dich irren könntest und infolge dessen selbst auf dem Weg bist, der in die Vernichtung führt?

        Viele Versuche hier, biblische Aussagen im Sinne von Gegnern der WAHRHEIT auszulegen, sind gescheitert. Was geblieben ist, ist das Beharren auf falschen Auslegungen hier, auch von Dir, in dem gute Argumente Dritter ignoriert oder – schlimmer – verleugnet werden.

        Ich erinnere in diesem Zusammenhang an den Text aus Apostelgeschichte 20:29 und 30:
        „Ich weiß, das nach meinem Weggang bedrückende Wölfe bei euch eindringen und die Herde nicht schonen werden, und aus eurer eigenen Mitte werden Männer aufstehen und verdrehte Dinge reden, um die Jünger hinter sich her wegzuziehen“.

        Ich habe hier – von Dir, Manfred und anderen – immer wieder die Behauptung gelesen, diese Aussage aus Apostelgeschichte 20:29,30 träfe auf die LK zu.

        Ich erlaube mir erneut, auf die Aussage Gamaliels, siehe Apostelgeschichte 5:34, hinzuweisen. Insbesondere alle Sympathisanten der hier auf dieser Seite immer wieder vorgebrachten Kritik ggü. bestimmten Personen der JZ sollten sorgfältig prüfen, ob sie wirklich genau anhand der heiligen Schrift geprüft haben, auf welcher Seite sie eigentlich stehen.

        Beispiele für Irrtümer der hier Schreibenden sind nicht nur unter den hier zitierten Bibeltexten und deren Anwendung durch JZ zu finden, sondern an vielen anderen Stellen.
        Ich erinnere nur an die Falschdarstellung in Verbindung mit dem Datum für das Gedächtnis- oder Abendmahl in diesem Kalender Jahr 2016.

        Wahrheit schafft Klarheit, das ist ein AXIOM des biblischen Verständnisses.

        Also: Vorsicht, Ihr Lieben, Vorsicht!

        Allerbeste Grüße und MGEV.

        1. Schneeflocke says:

          Lieber revenant,

          es stimmt, hier wird auf hohem biblischen Niveau geschrieben, die Heilige Schrift bietet in vielen Sichtweisen eine Vielzahl von Texten!!

          Ich bin dankbar für jede Sichtweise, da es ein Gedankenanstoß für mich sein kann und mich zum eigenständigen Forschen anregt, auch wenn ich nicht alles teile und übernehme. Wir sollten alle selbst den Heiligen Geist für uns erbitten und uns ihm öffnen!

          Ich kann nur von mir persönlich schreiben, daher hier jetzt meine Sichtweise:

          Jesus unser Hirte hat seine Botschaft an mich (uns alle) geschickt in Matthäus 11: 25ff

          „Zu jener Zeit begann Jesus und sprach: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, daß du dies vor den Weisen und Klugen verborgen und es den Unmündigen geoffenbart hast! 26 Ja, Vater, denn so ist es wohlgefällig gewesen vor dir. 27 Alles ist mir von meinem Vater übergeben worden, und niemand erkennt den Sohn als nur der Vater; und niemand erkennt den Vater als nur der Sohn und der, welchem der Sohn es offenbaren will. 28 Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich euch erquicken4! 29 Nehmt auf euch mein Joch5 und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen! 30 Denn mein Joch ist sanft und meine Last ist leicht.“

          Ja, er hat es MIR, einem UNMÜNDIGEN geoffenbart, warum sollte ich andere für das beurteilen was sie in Jesus Christus glauben?! Warum überhaupt andere beurteilen, steht uns das zu?

          Ich kann und will auch KEINEN richten, auch nicht die LK oder sonstwen, das wird doch unser lieber Jesus machen. Welch Last fällt dadurch von mir!!
          ABER, ich kann und sollte anfangen selbst zu denken, zu überprüfen (Fakten), also zu forschen ohne Scheu, denn die Wahrheit braucht sich nicht verstecken!!!
          Das führte mich persönlich aus jw.org. Das war schmerzlich, da ich von Kindesbeinen dabei war, aber ich kann jetzt erst aus vollem Herzen und mit meiner Seele und voll Liebe sagen:

          Psalm 119: 103

          „Welch eine Köstlichkeit sind deine Worte! Sie sind noch süßer als der beste Honig!

          Daraus kommt dann das sanfte und befreienden Fühlen der Liebe unseres Vaters und seines Sohnes.

          Wir wollen alle auf der Seite Jesu und seines geheiligten Vaters stehen, oder?! Dann gehen wir den Weg gemeinsam 🙂

          Liebe Grüße an Dich von der
          Schneeflocke

        2. Manfred says:

          Lieber Renevant,

          als Du seinerzeit als Glückskind gepostet hast, kam die Sprache auch auf den Text aus der Apostelgeschichte. Ich habe damals dazu an Bird geschrieben:

          Lieber Bird,

          wenn das Glückskind auch mal etwas Richtiges schreibt, dann sollten wir das schon anerkennen. Apg. 20:30 trifft in der Tat auf die Mitte der Zeugen zu. Das stimmt. Er hat es nur falsch angewendet. Denn wir hier bei Bruderinfo sind ja gar nicht mehr in der Mitte der ZJ. Wir sind ausserhalb.

          Stell Dir doch mal vor wie eine normale Versammlung so abläuft. Alle sitzen auf ihren Stühlen im Saal und dann kommt nicht ein extra bezahlter Priester herein und hält eine Ansprache, Nein einer von den Zuhörern steht auf, geht auf die Bühne und hält einen Vortrag. Besonders häufig kommt das in der „Theokratischen Predigdienstschule“ und der Dienstzusammenkunft vor. Nacheinander stehen sie aus der Mitte der Brüder auf und gehen nach vorne um verdrehte Dinge zu reden.

          Denn jeder der vorne auf der Bühne steht, plappert das nach was er aus den Publikationen der Gesellschaft gelernt hat. Diese haben die Bibel verdreht und das geben sie wieder. Also reden alle die aus der Mitte aufstehen verdrehte Dinge. Dieser Text trifft nicht auf die kath. od ev. Kirche zu, denn da sitzt der Priester nicht bei den anderen, sondern geht gleich nach vorne auf die Kanzel.

          Bei uns trifft es auch nicht zu, da wir diese Gedanken, die in den Augen der organisationsloyalen Zeugen verdreht sind, in der Versammlung gar nicht äußern können. Warum? Weil man sofort rausgeschmissen wird. Hier bei Bruderinfo sind wir nicht in ihrer Mitte. Wie kann man diesen Text also auf uns anwenden? Das geht gar nicht. Es ist eher so, dass das Glückskind in unserer Mitte ist und auch er aufsteht und verdrehte Dinge redet. Somit sind am Ende die die verdrehte Dinge reden immer die, die der LK folgen. Darauf läuft dieser Bibeltext hinaus.

          Es ist genauso wie es Glückskind geschrieben hat. In der Mitte der ZJ werden die Männer aufstehen und die verdrehten Dinge reden, aus welchem Grund? Um die Jünger hinter sich her wegzuziehen. Genau das wird durch die WT Lehren erreicht. Man folgt nicht mehr Jesus nach, sondern der LK.
          Die Bibel ist so was von zutreffend.

          Liebe Grüße Manfred

          1. Fox says:

            Guten Morgen lieber Manfred,

            ich sehe den Text denn doch etwas umfangreicher. Natürlich sind Priester/Pfarrer auch von diesem Text erfasst – wie alle religiösen Führer dieser Welt. Denn es kommt m. E. weniger darauf an, ob sie aus einer gerade stattfindenden Veranstaltung „aufstehen um verdrehte Dinge zu reden“, sondern dass sie zu einer Religionsorganisation gehören. Die Sache ist doch ganz einfach: Wer Jesus nachfolgt braucht keinen menschlichen Abklatsch, sonst hätte Jesus eine Religon gegründet, wer immer eine Lehre begründet und diese durch Mitgläubige unterhalten haben will dient nicht Jesus und/oder unserem himmlischen Vater. Das ist ein sich ausschließendes Prinzip. Deshalb stehen die Männer auch auf um verdrehte Dinge zu reden (und die Frauen gehören selbstverständlich in die gleiche Kategorie), wenn sie das Täschchen nehmen und in ihr Predigtdienstgebiet gehen. Auch da erfreuen sie den Teufel durch unbiblische Behauptungen.

            Liebe Grüße
            Fox

        3. Boas says:

          Liebes Glückskind/Revenant (Rückkehrer)

          Ich möchte es kurz machen, da ich den Schwester und Brüdern hier die Gelegenheit geben möchte, mehr Bibelstellen zum Thema zu Posten. Es geht hier ja um das Thema: „Passende Bibeltexte zur WTG“. Und nicht um das Thema, ob wir passende Bibeltexte zur WTG schreiben dürfen oder sollten.

          Wie Du an meinem Kommentar (http://www.bruderinfo.de/passende-bibeltexte-zur-wtg/passende-bibeltexte-zur-wtg/comment-page-1/#comment-43539 ) an Manfred gesehen hast, versuche ich sachlich und objektiv mit Bibelthemen umzugehen. Deinen Einwand zum Eröffnungstext möchte ich die Tage noch genau überprüfen, ob Du damit Recht hast.

          Nun noch kurz zu den Worten, die Du an mich gerichtet hast. Du hast vollständig Recht damit, dass ich keine Angst davor habe, dass die Aussage falsch sein könnte, dass die 9 Millionen Zeugen Jehovas von den sieben Männern an ihrer Spitze fehlgeleitet werden. Du möchtest es arrogant nennen? Tue es. Auch Jesus sagte man eine gewisse Arroganz nach, als er behauptete, Gottes Sohn zu sein.

          Mal ganz offen unter uns gesagt: Dass man den Anweisungen der sieben Männer immer vertrauen und folgen sollte, glaubst Du doch in Wirklichkeit auch nicht. Wenn Du diese Meinung vertreten würdest, würdest Du hier auf Bruderinfo nicht lesen, geschweige denn etwas Schreiben.

          (Siehe WT Studienartikel 15.7.2014 Seite 14:
          10 Unter Jehovas Volk heute kommt es nicht oft zu Abtrünnigkeit. Dennoch müssen wir unbiblische Lehren, ganz gleich welchen Ursprungs, entschieden zurückweisen. Es wäre unklug, sich auf Diskussionen mit Abtrünnigen einzulassen, ob im persönlichen Gespräch, in einem Blog oder auf anderem Weg. Selbst wenn jemand dem Betreffenden helfen möchte, widerspräche das der gerade betrachteten biblischen Anweisung. Ja, Diener Jehovas wollen mit Abtrünnigkeit absolut nichts zu tun haben!)
          Zitat Ende

          Du erwähnst Apostelgeschichte 20:29,30. Dass die sieben Männer verdrehte Dinge reden ist so etwas von einfach zu beweisen. Kannst Du dich noch an den „Täter des Wortes“ von der Aktuellseite erinnern? Seine Behauptung war ähnlich der Deinen bezüglich des Wahrheitsgehaltes der Aussagen der „Sieben“. Und weist Du noch was die Bibel mit ihm gemacht habe, bei dem einfachen Thema, wann Jesus kommt? Als ich ihm beweisen konnte, dass die verständigen Sieben es seid 100 Jahren nicht fertig bringen vier Buchstaben (N.A.C.H.) aus der Bibel korrekt abzuschreiben? Meines Wissens meldete sich da kein Rückkehrer (Revenant), um ihm hilfreich zur Seite zu stehen. Eine weise Entscheidung. Die Diskussion endete, mit der Behauptung des „Täter des Wortes“, das WÄHREND dasselbe ist wie DANACH. Wie sagt es noch mal in 2. Tim. 3:9 „Doch werden sie keine weiteren Fortschritte machen, denn ihr Wahnsinn wird für alle klar ersichtlich werden“. Ich gehe deshalb davon aus, dass Du mit meiner dortigen biblischen Argumentation einverstanden warst.

          Doch können wir hier gerne ein anderes heikles Thema der falschen Zeugen Jehovas, der falschen Propheten Gottes anschneiden. Wie wäre es mit dem Thema: Jehovas Zeugen und falsche Daten für das Ende? Meinst Du, eine solche Aussage wäre zutreffen auf die Zeugen Jehovas?

          Jedoch möchte ich Dich als meinen geistigen Bruder sehen; deshalb wähle ich hier meine Worte mit bedacht. Nicht um zu verletzen schreibe ich. Sondern um zum Nachdenken und Prüfen anzuregen. Sehe ich keinen Sinn in einer Antwort, so schreibe ich auch nichts. Auch ich habe in der Vergangenheit Bibeltexte falsch verstanden. Und sollte ich mich heute bei einigen Dingen irren, so bin ich für jede Hilfe dankbar. Auch für die Deine.

          Auf jeden Fall, freue ich mich, dass Du den Anweisungen der LK nicht nachkommst und hier fleißig mitliest und schreibst.

          Mit lieben Grüßen
          Boas

          PS: Es wäre schon gut, Dein Versprechen einzuhalten Manfred mit Bibeltexten zu zeigen, dass einige Christen im ersten Jahrhundert/heute nicht von den Symbolen nehmen durften/sollten. Auf diese Texte bin auch sehr gespannt. Wenn Du keine Bibeltexte gefunden hast, gib uns eine kurze Mitteilung. Ist ja nicht weiter schlimm.

        4. Boas says:

          Liebes Glückskind/Revenant (Rückkehrer)

          Ich möchte es kurz machen, da ich den Schwester und Brüdern hier die Gelegenheit geben möchte, mehr Bibelstellen zum Thema zu Posten. Es geht hier ja um das Thema: „Passende Bibeltexte zur WTG“. Und nicht um das Thema, ob wir passende Bibeltexte zur WTG schreiben dürfen oder sollten.

          Wie Du an meinem Kommentar zu 1. Kor. 1:13 an Manfred gesehen hast, versuche ich sachlich und objektiv mit Bibelthemen umzugehen. Deinen Einwand zum Eröffnungstext möchte ich die Tage noch genau überprüfen, ob Du damit Recht hast.

          Nun noch kurz zu den Worten, die Du an mich gerichtet hast. Du hast vollständig Recht damit, dass ich keine Angst davor habe, dass die Aussage falsch sein könnte, dass die 9 Millionen Zeugen Jehovas von den sieben Männern an ihrer Spitze fehlgeleitet werden. Du möchtest es arrogant nennen? Tue es. Auch Jesus sagte man eine gewisse Arroganz nach, als er behauptete, Gottes Sohn zu sein.

          Mal ganz offen unter uns gesagt: Dass man den Anweisungen der sieben Männer immer vertrauen und folgen sollte, glaubst Du doch in Wirklichkeit auch nicht. Wenn Du diese Meinung vertreten würdest, würdest Du hier auf Bruderinfo nicht lesen, geschweige denn etwas Schreiben.

          (Siehe WT Studienartikel 15.7.2014 Seite 14:

          10 Unter Jehovas Volk heute kommt es nicht oft zu Abtrünnigkeit. Dennoch müssen wir unbiblische Lehren, ganz gleich welchen Ursprungs, entschieden zurückweisen. Es wäre unklug, sich auf Diskussionen mit Abtrünnigen einzulassen, ob im persönlichen Gespräch, in einem Blog oder auf anderem Weg. Selbst wenn jemand dem Betreffenden helfen möchte, widerspräche das der gerade betrachteten biblischen Anweisung. Ja, Diener Jehovas wollen mit Abtrünnigkeit absolut nichts zu tun haben!)
          Zitat Ende

          Du erwähnst Apostelgeschichte 20:29,30. Dass die sieben Männer verdrehte Dinge reden ist so etwas von einfach zu beweisen. Kannst Du dich noch an den „Täter des Wortes“ von der Aktuellseite erinnern? Seine Behauptung war ähnlich der Deinen bezüglich des Wahrheitsgehaltes der Aussagen der „Sieben“. Und weist Du noch was die Bibel mit ihm gemacht habe, bei dem einfachen Thema, wann Jesus kommt? Als ich ihm beweisen konnte, dass die verständigen Sieben es seid 100 Jahren nicht fertig bringen vier Buchstaben (N.A.C.H.) aus der Bibel korrekt abzuschreiben? Meines Wissens meldete sich da kein Rückkehrer (Revenant), um ihm hilfreich zur Seite zu stehen. Eine weise Entscheidung. Die Diskussion endete, mit der Behauptung des „Täter des Wortes“, das WÄHREND dasselbe ist wie DANACH. Wie sagt es noch mal in 2. Tim. 3:9 „Doch werden sie keine weiteren Fortschritte machen, denn ihr Wahnsinn wird für alle klar ersichtlich werden“. Ich gehe deshalb davon aus, dass Du mit meiner dortigen biblischen Argumentation einverstanden warst.

          Doch können wir hier gerne ein anderes heikles Thema der falschen Zeugen Jehovas, der falschen Propheten Gottes anschneiden. Wie wäre es mit dem Thema: Jehovas Zeugen und falsche Daten für das Ende? Meinst Du, eine solche Aussage wäre zutreffen auf die Zeugen Jehovas?

          Jedoch möchte ich Dich als meinen geistigen Bruder sehen; deshalb wähle ich hier meine Worte mit bedacht. Nicht um zu verletzen schreibe ich. Sondern um zum Nachdenken und Prüfen anzuregen. Sehe ich keinen Sinn in einer Antwort, so schreibe ich auch nichts. Auch ich habe in der Vergangenheit Bibeltexte falsch verstanden. Und sollte ich mich heute bei einigen Dingen irren, so bin ich für jede Hilfe dankbar. Auch für die Deine.

          Auf jeden Fall, freue ich mich, dass Du den Anweisungen der LK nicht nachkommst und hier fleißig mitliest und schreibst.

          Mit lieben Grüßen
          Boas

          PS: Es wäre schon gut, Dein Versprechen einzuhalten Manfred mit Bibeltexten zu zeigen, dass einige Christen im ersten Jahrhundert/heute nicht von den Symbolen nehmen durften/sollten. Auf diese Texte bin auch sehr gespannt. Wenn Du keine Bibeltexte gefunden hast, gib uns eine kurze Mitteilung. Ist ja nicht weiter schlimm.

        5. piti says:

          Liebes Glückskind,
          wenn dir Boas arrogant erscheint, wie arrogant sind dann erst die 7?
          Sie verurteilen schamlos alle anderen Menschen zum Tode in Har-Mageddon. Nur durch die 7 kannst du errettet werden.
          Friede pit

        6. Boas says:

          Lieber Revenant.

          Wollte nur mal fragen, was die Schlussbuchstaben bedeuten. Habe zwar gegoogelt aber nichts gefunden.

          MGEV und MGDV

          Spontan fällt mir dazu ein:

          MIT GRÜßEN EINER VERACHTUNG
          bzw.
          MEINE GRÜßE DEINER VERACHTUNG

          Könnte aber auch heißen:
          MÖGE GOTT DIR VERGEBEN

          Was bedeuten sie nun wirklich? Kläre mich doch bitte auf.

          LG (Liebe Grüße)
          Boas

          1. Shannon says:

            Ja lieber Boas,

            unser MGEV oder MGDV ist schon ein seltsamer Schreiber. Er stellt immer wieder Behauptungen auf, und wird er gebeten, das biblisch zu belegen, hört man nichts von ihm. Übrigens, bei Google ist eines ein Karnevalsverein, das andere eine Internetfirma.

            Es drei oder vier Möglichkeiten, die mir einfallen.
            1. er will provozieren
            2. er weiß es nicht besser
            3. er arbeitet im Bethel und ist damit beauftragt, Unruhe zu verbreiten
            4. Er lügt absichtlich und will damit bewirken, dass alle organisationskritischen Beiträge nach unten rutschen. Hauptsache was behauptet ohne Beleg.

            Da ich anderen nicht unbedingt was Schlechtes unterstelle, denke ich, er weiß es nicht besser. Gehirngewaschen – wie bei allen die sich im warmen Sumpf wohlfühlen. nur nicht bewegen, man könnte sonst merken, dass man im Sumpf steckt.

            Beispiel: Unter meinen Kommentar schreibt er, wer hätte das Wort Hass nicht benutzt. Stimmt ja eigentlich, er hat das Wort Haß mit scharfem S benutzt. Wer lesen kann ist klar im Vorteil, steht weit oben, gleich hinter Gangrän.

            Und er behauptet, die Organisation hätte sich niemals an die Stelle Jesus gesetzt. Dabei steht in so vielen Publikationen, dass nur errettet wird, der sich eng an die Organisation hält. Was ist das dann?
            Dabei steht doch in Johannes 14: 6
            „Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“

            Also, entweder kennt er die eigenen Publikationen nicht oder er hat sie nicht gelesen. Oder er ist so jung, dass er die ganze Geschichte, der Fehlinformationen und falschen Aussagen der letzten Jahrzehnte nicht kennt. Manchmal hat es auch einen Vorteil, älter zu sein.

            So und nun wünsche ich euch allen ein wunderschönes Wochenende

            Liebe Grüße
            Shannon

        7. Fox says:

          Guten Abend renevant,

          ein oberflächlich gut gemeinter Kommentar. Allerdings: Bitte schau mal mit Herz und Verstand hin! Meines Erachtens versucht NIEMAND hier, die Bibel oder Teile davon auszulegen oder eine „neue Wahrheit“ im Sinn von „neuem Licht“ nach dem Sprachgebrauch der WTG zu befestigen. Es ist ein Unterschied, die Wahrheit zu erforschen oder eine selbstgebastelte Wahrheit als Doktrin Millionen Gläubigen aufzudrücken. Zum Erforschen aber gehört auch unbedingt das Zulassen verschiedener Auffassungen – was bitte sollte man sonst zu prüfen haben, was doch unser christlicher Auftrag ist, direkt von Gott selbst gegeben! Dieses Zulassen ermöglicht erst das Nachsinnen, auch etwas, das in der Bibel absolut angeregt wird, und damit verbunden das Wachsen im Glauben. 20 falsche Meinungen begründen keine Religion aber eine einzige diktatorische Meinung begründet Krieg, Leid und Zerstörung. Und genau das ist das Merkmal unter der selbstverliebten Oberfläche der WTG.
          Und so bleibt mir nur die fromme Bitte: Herr wirf Hirn oder Steine – aber triff!

          Möge dich dieses nicht ganz ernst gemeinte Statement zum Nachdenken mit Humor anregen. Und Übrigens: Schön dass du mitschreibst.

          Hab ein schönes Wochenende
          Fox

      2. Fox says:

        Lieber Boas,

        du schreibst an Eljahu: „Du schreibst, „Christus ist nicht geteilt, jede Trennung im Glauben und im Herrn kommt vom Teufel.“ Wenn ich Dich fragen darf, würdest Du einen Antichristen als zum Christus gehörend bezeichnen? Oder würdest Du deutlich festhalten, dass er nicht von unserer Art ist? “

        Frage: Würdest du einen Antichristen als zum Glauben gehörend bezeichnen? Nein? Gut! Eljahu aber schrieb, dass Trennungen IM GLAUBEN UND IM HERRN (beides ist bei einem Antichristen nicht möglich) nicht von Jesus sind.

        Dennoch denke ich, dass auch offene, nicht verletzende Worte gelegentlich angebracht sind.

        Bis bald
        Fox

        1. Boas says:

          Lieber Fox.

          Unsere liebe Schwester Elijahu hat ein gutes Herz. Frieden ist ihr sehr wichtig. Deshalb hat sie uns den Vorschlag unterbreitet, in dieser Rubrik (Passende Bibeltexte zur WTG) weniger Kritik zu äußern. Deshalb schrieb sie:

          Zitat Anfang
          „Ich würde mir insgesamt für alle Gläubigen mehr positive Gedanken wünschen, auf Verbindendes, statt auf Trennendes. Christus ist nicht geteilt, jede Trennung im Glauben und im Herrn kommt vom Teufel. Statt ständig selbst zu kritisieren, kann man lieber das eigene Licht leuchten lassen. Reicht es nicht, dass JW alle anderen kritisiert? Müssen wir JW kritisieren?“
          Zitat Ende

          Nun muss ich zwar zugeben, dass Frieden und positive biblische Gedanken etwas Gutes sind. Doch bin ich auch der Meinung, dass es auch eine Zeit gibt, wo man den Mund für Kritik öffnen sollte. Natürlich offen und nicht verletzend. Du schriebst ja in etwa das Selbe, oder habe ich Dich missverstanden?

          Dein Zitat:
          „Dennoch denke ich, dass auch offene, nicht verletzende Worte gelegentlich angebracht sind.“
          Zitat Ende

          Wir hier auf BI sollten, meiner Meinung nach, einen freundlichen Umgangston pflegen. Wo man sich jeder Zeit wieder schreiben kann. Und biblische Kritik sollte sich hauptsächlich auf die Leitenden Wölfe in den oberen Etagen richten, da sie mit Sicherheit um die Unwahrheiten wissen, die sie lehren. Für diese Sieben, kann ich nicht mehr beten, da ich sie als Antichristen erkannt habe. Die meisten einzelnen ZJ sehe ich hingegen als verführte Schafe. Als meine Brüder und Schwestern, die es gilt sie aus dem Feuer zu reißen. Wie das unsere liebe Omma am 19. April mit Judas 20-23 so schön belegt hat.

          Vielleicht, lieber Fox, reden wir aber auch aneinander vorbei. Und ich habe Deinen Kommentar falsch verstanden.

          Ich wünsche Dir einen schönen erholsamen Sonntag und den Segen von Oben.
          Boas

          1. Fox says:

            Lieber Boas,

            schön dass wir viel gemeinsam haben, das kommt in deinem Kommentar an mich sehr deutlich zum Vorschein.

            Es ist nicht schlimm, wenn mal einer am anderen vorbei redet, auch Missverständnisse sind nicht schlimm, Eifer führt manchmal zu solchen Missverständnissen und dennoch betrachte ich es mit Genugtuung. Eifer für unseren Gott, Eifer für Jesus, der unsere Rettung bewirkt, was für erstrebenswerte Eigenschaften. Sie erinnern mich immer wieder daran, dass ich im Verzug bin mit Lernen.

            Genau wie du denke ich, dass die ZJ-Oberschicht genau weiß, wozu ihre falschen Lehren gut sein sollen – und sie genau deshalb diese Irrlehren mit Vehemenz verteidigen. Aber es ist auch eine Einstellung, die mit Vorsicht zu genießen ist, denn auch Paulus war ein Wüterich gegenüber Christen, bevor es ihn durch Jesus vom Pferd geholt hat. Was wir aber ganz sicher sagen können: Wenn ihr Herz wirklich auf die himmlischen Dinge gerichtet wäre, so müssten sie nicht so dogmatisch IHRE Lehre schützen. Wie sagte doch Gamaliel: Wenn die Sache nicht von Gott ist erledigt sie sich von allein, wenn sie von Gott ist, sollte man sie nicht bekämpfen, weil man sonst Gott bekämpft. Warum also sollte sich die Gemeinschaft von Christen wegen der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gemeinschaft bekämpfen anstatt die verbindenden Elemente zu suchen? Das ist m. E. ein Kernpunkt des Wirkens des Heiligen Geistes und das wiederum ist als absolut unzulässig deklariert bei ZJ. De facto widerstehen sie also dem Heiligen Geist.

            Wie du siehst, ist das auch eine Art Kritik. Und ich finde manchmal geäußerte Kritik auch sehr hilfreich a) um sein Grundrecht auf eine eigene Meinung für sein eigenes Seelenheil mal loszuwerden und b) um nicht einzuschlafen vor lauter Selbstgefälligkeit.

            Und nun zu dir: Keinesfalls habe ich die gute Absicht von Eljahu angezweifelt und natürlich auch nicht deine. Nein, ich schreibe nicht, um jemanden zwingend zu verbessern, meistens beteilige ich mich in dem Bemühen, einfach eine weitere Facette einer Sache hinzuzufügen oder etwas zu bedenken zu geben.

            Ich wünsche dich Gott anbefohlen
            Fox

    2. Du hast damit sicher Recht Elijahu,

      sich auf die rettende Gnade und Liebe IM Christus zu konzentrieren ist das wertvollste was jeder tun kann, dennoch sind Analysen zur Hinterfragung sehr wichtig und müssen zuweilen auch zur Sprache gebracht werden.
      Meinst Du unser HERR hätte sein EHRLICHES Evangelium immer nur mit dem Wattebausch verkünden können?!

      Mat_23:13 Weh euch, ihr Gesetzeslehrer und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr verschließt den Menschen das Reich, das der Himmel regiert, denn ihr selbst geht nicht hinein, und die, die hineinwollen, lasst ihr nicht hinein.

      1. Elijahu says:

        Unser Herr redete natürlich Klartext, wenn er den Pharisäern begegnete und sie ihn ansprachen, aber es ist nur wenig im Verhältnis zum eigentlichen Handeln. Unser Kampf geht nicht gegen Menschen, sondern gegen die bösen Geistermächte, die wollen, dass wir uns gegenseitig aufreiben…
        Unser Kampf geht nicht gegen andere Schafe, von denen es bei Zeugen Jehovas so viele gibt, sondern gegen Wölfe…
        Zeigen wir den Schafen die Liebe, damit sie nicht mehr den Wölfen in Schafskleidung nachlaufen… Ermuntern wir sie mehr direkt in der Bibel zu lesen, erzählen wir von der Nützlichkeit des Gesetzes, berichten wir von der Befreiung durch Jesus… Bei Kritk macht jeder Zeuge dicht… Liebe macht anziehend…

        1. Omma says:

          Liebe Elijahu,

          ich habe mit Interesse deinen Kommentar gelesen, und habe festgestellt, dass du ein großes, weites Herz für alle deine Mitmenschen hast.

          Ich stimme mit dir darüber überein, wir wollen unsere Mitmenschen, egal, wer es ist, gewinnen.

          Ich habe gerade folgendes Bild vor Augen: Ein Arzt und seine Patienten, die an den unterschiedlichsten Krankheiten leiden. Er möchte einem Jeden helfen! Was würden wir aber von ihm halten, wenn er, wenn auch in guter Absicht, jedem Aspirin verordnen würde?
          Ich denke ein guter, verantwortungsvoller Arzt würde unterscheiden, was dem Eizelnen helfen kann. Eine OP, Antibiotika, Schmerzmittel usw., oder auch nur Ruhe und eine gute Ernährung.

          So lesen wir denn auch in Judas folgendes:

          Judas 20-23 (NGÜ)

          20 Ihr hingegen, liebe Freunde, sollt euer Leben auf der Grundlage des allerheiligsten Glaubens aufbauen – des Glaubens, der euch verkündet wurde und den ihr angenommen habt. Betet in der Kraft des Heiligen Geistes!
          21 Bleibt unter dem Schutz der Liebe Gottes und richtet eure Hoffnung ganz auf die Barmherzigkeit von Jesus Christus, unserem Herrn, der uns das ewige Leben schenken wird.
          22 HABT ERBARMEN MIT DENEN UNTER EUCH, DIE IN IHREM GLAUBEN UNSICHER SIND.
          23 ANDERE MÜSST IHR GEWISSERMASSEN AUS DEM FEUER HERAUSREISSEN, DAMIT SIE GERETTET WERDEN. UND WIEDER ANDEREN SOLLT IHR ZWAR AUCH ERBARMEN ERWEISEN, DOCH SEID DABEI AUF DER HUT UND VERABSCHEUT JEDE BESCHMUTZUNG DURCH IHREN VON DER SÜNDE VERDORBENEN CHARAKTER; HALTET ABSTAND VON IHNEN, ALS WÄRE SOGAR DAS UNREIN, WAS SIE ANHABEN.

          Du schreibst, … Ermuntern wir sie mehr direkt in der Bibel zu lesen, … berichten wir von der Befreiung durch Jesus … Bei Kritk macht jeder Zeuge dicht… Liebe macht anziehend…

          Ach, liebe Elijahu, wenn das so einfach wäre. – Hier unsere persönliche Erfahrung. Als wir voller Begeisterung davon erzählten, wie gut uns das Lesen in der Bibel tut, bekamen wir folgende Antworten: 1. Wir können die Bibel ohne den „Sklaven“ nicht richtig verstehen. 2. Lesen in der Bibel genügt nicht! Die Org. ist wichtiger. Als wir unseren Lieblings-Bibeltext zeigen wollten, wurde nur die Stirn in Falten gelegt. Dann kam die Frage, ob wir mit der Literatur des „Sklaven“ auf dem Laufenden wären.

          Noch kurz zur Rolle Jesu: Als wir versuchten, die wichtige Rolle Jesu hervorzuheben, IN DER BIBEL, ernteten wir nur Zorn, als wenn es eine Sünde wäre, auf seine Stellung hinzuweisen.

          Ja, liebe Elijahu, du meinst es bestimmt von Herzen gut, doch sieht die Wirklichkeit leider, leider manchmal ganz anders aus.

          Es grüßt dich ganz herzlich Omma

        2. Manfred says:

          Liebe Elijahu,

          Du hast geschrieben: Unser Kampf geht nicht gegen andere Schafe, von denen es bei Zeugen Jehovas so viele gibt, sondern gegen Wölfe… – Zitat Ende.

          Da bin ich absolut einer Meinung mit Dir. Nur leider sind bei den ZJ die Wölfe mitten unter den Schafen. Jedes Schaf kann auch ein Wolf sein, das merkt man erst, wenn man sieht wie unbarmherzig sie mit ihren Mitschafen umgehen. Da diese Wölfe in Schafskleidern auftreten, kann auch ein Schaf nicht gleich erkennen ob das Schaf neben ihm tatsächlich ein Schaf ist oder eher ein Wolf. Das größte Problem ist das, dass die Wölfe die ganze Hierachie unter den Zeugen in ihrer Gewalt haben. Wie äußert sich das?

          Während Jesus die Liebe predigt, predigen sie ihre Brüder zu hassen, denen sie die Gemeinschaft entzogen haben. Jesus hat 99 Schafe stehen gelassen um ein einziges verlorenes Schaf zu suchen und die ZJ treten einem verlorenen Schaf noch in den Hintern und befehlen allen anderen 99 Schafen, auf keinen Fall mehr mit diesem einen verlorenen Schaf Gemeinschaft zu haben. Wer so eine Regel innerhalb der Versammlung durchdrückt, der muss ein Wolf sein. Denn wäre er ein Schaf, dann würde er sowas nicht tun.

          Bitte verstehe uns richtig, diese Sammlung von Bibeltexten, die man auf das Verhalten der ZJ anwenden kann, soll den Wölfen den Spiegel vorhalten, dass sie erkannt sind und den Schafen helfen, die Wölfe innerhalb ihrer Gemeinschaft zu erkennen. Wenn sie dann erkennen, dass sehr viele handeln wie Wölfe, dann ist es wohl an der Zeit, sich auf die Seite von Christus zu stellen und dem Widersacher die kalte Schulter zu zeigen. Nicht umsonst sagt die Bibel:

          Off. 18: 4 Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: Geht aus ihr hinaus, mein Volk, damit ihr nicht an ihren Sünden teilhabt und damit ihr nicht von ihren Plagen empfangt! 5 Denn ihre Sünden sind aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Ungerechtigkeiten gedacht. 6 Vergeltet ihr, wie auch sie vergolten hat, und verdoppelt es ihr doppelt nach ihren Werken; mischt ihr den Kelch, den sie gemischt hat, doppelt! 7 Wie viel sie sich verherrlicht hat und üppig gewesen ist, so viel Qual und Trauer gebt ihr! Denn sie spricht in ihrem Herzen: Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und Traurigkeit werde ich nicht sehen.

          Man soll aus Babylon hinausgehen, wenn man nicht einen Teil ihre Plagen empfangen will. Jeder der sieht, dass die ZJ so falsch handeln, wie es Gott in der Bibel hat niederschreiben lassen, der wird dann hoffentlich noch rechtzeitig austreten. Und wie du siehst, fordert die Offenbarung sogar dazu auf ihnen doppelt zu vergelten, – nach ihren Werken -, wie auch sie vergolten hat.

          Hat die Organisation nicht immer die negativen Bibeltext auf die Kath. od. ev. Kirche angewandt? Ist es dann nicht legitim das genauso bei ihnen zu machen, sogar in doppeltem Maß? Die Bibel sagt ja und das ist für mich entscheidend.
          Ich weiß, dass viele liebe Schwestern und Brüdern einfach nur in die Irre geführt worden sind und diese tun mir sehr leid. Aber mit denen die sie in die Irre geführt haben, die tun mir nicht leid, denn sie sind aktiv daran beteiligt, die Schafe Jesu zu stehlen.

          Warum ist Bruderinfo so eine große Gefahr für die LK? Weil sie hier mit dem Wort Gottes auf Herz und Nieren geprüft werden, etwas was den meisten Zeugen tatsächlich noch was bedeutet. Sie sehen nur die Fehler nicht, die in den Lehren sind, weil sie so auf Trab gehalten werden, dass sie nicht zum nachdenken kommen. Wer aber hier mitliest und erkennt, dass die Zeugen sich sogar schlimmer verhalten wie die Nationen die Gottes Gesetz nicht kennen, der hat dann vielleicht noch die Möglichkeit aufzuwachen.

          Es ist deshalb auch liebevoll, die Wahrheit zu schreiben.

          Liebe Grüße Manfred

          1. Lieber Manfred,

            lieben Dank für diese klaren Worte, wie sehr heben sie die Wichtigkeit der souveränen Bekenntnis zu unserem HERRN
            Jesus Christus hervor.

            Die LK hat genau das gleiche beschlossen was gewisse religiöse Kreise schon vor langer Zeit beschlossen haben.
            Es passiert heute nur in einer viel raffinierteren Form.

            Joh 9:22 Sie sagten das aus Angst vor den führenden Juden, denn die hatten bereits beschlossen, jeden aus der Synagoge auszuschließen, der sich zu ihm als dem Messias bekennen würde.

            Viele weitere Geschwister verstehen folgende Verse und werden über kurz oder lang aus der Orga-Gemeinschaft ausgeschlossen.

            Phi 2:9 Darum hat Gott ihn über alles erhöht / und ihm den Namen geschenkt, / der über allen Namen steht:
            Phi 2:10 Denn vor dem Namen Jesus wird einmal jedes Knie gebeugt; / von allen, ob sie im Himmel sind, auf der Erde oder unter ihr.
            Phi 2:11 Und jede Zunge wird bekennen: / „Jesus Christus ist der Herr!“ / So wird Gott, der Vater, geehrt.

            Jeder der dieser Wahrheit widerspricht und sich zu (irgend-)einer Organisation Babylons bekennt, anstatt allein ZU diesem HERRN, bekennt sich NICHT zu dem der uns wirklich rettet!

            1Jo 4:3 Wer sich nicht zu Jesus bekennt, gehört nicht zu Gott. Aus ihm spricht der Geist des Antichristus. Ihr habt ja gehört, dass dieser Geist in die Welt kommen soll, und er ist auch schon da.

          2. revenant says:

            Manfred,
            Bruderinfo kann nur dann eine Gefahr für JZ und/oder Teile davon sein, wenn Jehova und Christus, der Herr der Versammlung, dies zulassen bzw. – das wäre noch besser – unterstützen.

            Wenn ich aber immer wieder lese, wie sehr Bibeltexte HIER verdreht und falsch angewendet werden, na da habe ich so meine Zweifel, wer sich hier vor wem fürchten muß.

            Auf Herz und Nieren wird hier geprüft? Ich erinnere mich gut an Deinen Versuch, Glückskind zu beweisen, das die große Volksmenge und die 144000 ein und dieselbe Gruppe sind. Daran bist Du vollständig und nachhaltig gescheitert, mein lieber Gläubiger….Du bist doch gläubig, oder nicht?

            Also, meines Erachtens wäre es gut, den Mund nicht so voll zu nehmen, hier nicht zu manipulieren und stattdessen bitte mal Fakten sprechen zu lassen.
            Sofern ein Disput über eine bestimmte Glaubenslehre geführt wird, sollten alle Ansichten oder Auslegungen sorgfältig geprüft werden, und zwar mit dem Ziel, festzustellen, was der Wille Gottes und seines Christus ist.

            Beispielhaft sei nochmal auf das Gedächtnis-/Abendmahl verwiesen, nun jedoch auf den Versuch, biblisch zu beweisen, dass ALLE Besucher des Abendmahls von den Symbolen nehmen sollten.
            Erkläre Dir selbst mal den Unterschied zwischen
            – der Taufe mit Heiligem Geist
            – der Taufe im Namen des Heiligen Geistes,
            dann wirst Du erkennen, wo noch Klärungsbedarf besteht bei dem Versuch, die Abendmahlsfeier in EUREM Sinne zu rechtfertigen und damit auch die Frage, wer im Königreich Gottes mit Christus regieren wird, und wer nicht.

            MGEV

          3. Gerd says:

            Endlich haben wir mit dem Wiederkehrer (Revenant) einen firmen Mitschreiber, der sich als objektiver Kritiker darstellt.

            Da gebe es, was die WTG betrifft, eine Menge offener Fragen, die durch Nichtbeantwortung Viele aus der Organisation gedrängt hat.

            Da wäre etwa die Frage, der einsamen Behauptung, die sonst in keiner christlichen Gemeinde gestellt wird, sondern nur bei ZJ:

            WAS zeichnete, von den Voraussagen und den Erfüllungen her, das Jahr 1914 aus? Was war angekündigt, was erfüllte sich? Wenn damals Jesus unsichtbar zu herrschen begann, dann bitte die biblischen Belege vorweisen – danke!

            WAS erfüllte sich im Jahr 1925? Es wurde die Erweckung der alttestamentarischen Überwinder erwartet (Abraham und Nachkommen). WAS erfüllte sich? Sind die „Millionen jetzt Lebender“ (damals 1925) am Leben geblieben, wie verheissen? Wenn nicht, welche biblischen Belege bestätigen die wahre Sichtweise dieser Propheten, die vom Hl. Geist geleitet waren? Danke für die Antwort!

            1975, 6000 Jahre menschlicher Existenz, liefen damals ab, ich habe die Ankündigungen hautnah erlebt. Nun sind inzwischen 41 Jahre vergangen, Jesus herrscht angeblich seit 102 Jahren, welche sichtbaren bzw. biblischen Fakten bestätigen die angesagte Erfüllungen?

            Im Voraus danke ich dem Revenant für die kritische Aufklärung, die ihm offenbar viel bedeutet – mir auch!

            Guten Abend
            Gerd

          4. Manfred says:

            Lieber Renevant,

            Du schreibst: Auf Herz und Nieren wird hier geprüft? Ich erinnere mich gut an Deinen Versuch, Glückskind zu beweisen, das die große Volksmenge und die 144000 ein und dieselbe Gruppe sind. Daran bist Du vollständig und nachhaltig gescheitert, mein lieber Gläubiger….Du bist doch gläubig, oder nicht?
            Also, meines Erachtens wäre es gut, den Mund nicht so voll zu nehmen, hier nicht zu manipulieren und stattdessen bitte mal Fakten sprechen zu lassen.
            – Zitat Ende.

            Ich muss Dich leider wieder enttäuschen, auch diese Aussage von Dir ist nicht wahr, sondern Du spekulierst nur darauf, dass bei dem Hackerangriff die ursprüngliche Diskussion gelöscht worden ist. Die Wahrheit ist, dass das Glückskind bis auf den heutigen Tag diese Frage noch nicht beantwortet hat, weil man es eben nicht biblisch belegen kann und statt das zuzugeben, hat das Glückskind sich verdrückt und dann unter einem anderen Namen wieder neue Post geschrieben. Hier mein Kommentar an Glückskind, nachdem er über ein Jahr keine Antwort gegeben hatte:

            ——–
            Hallo Glückskind,

            leider stimmt das nicht was Du gesagt hast. Diese Frage wurde von Dir noch nicht geklärt. Bitte klicke auf diesen Link und schau Dir meine Frage noch einmal an: (Link habe ich entfernt, da er nicht mehr funktioniert) Wenn Du weiter runterscrollst wirst Du feststellen, dass Du diese Frage nie beantwortet hast, obwohl diese Frage seit dem 25. August 2013 online steht. Du hattest nun fast ein ganzes Jahr Zeit um diesen Bibeltext zu finden um den ich Dich gebeten hatte. Anscheinend ist Dir das nicht gelungen, da auch in den Publikationen der Gesellschaft nichts dazu steht. Komisch oder? Hier nochmals die Frage zum mitlesen:

            Dann möchte ich Dich jetzt bitten, dass Du mir mal einen Bibeltext nennst, wo gesagt wird, dass die 144.000 diejenigen sind, die im Tempel mit Christus dienen werden und somit als Priester und Könige amten. Vielleicht kommen wir so dem Geheimnis um diese Gruppe auf die Spur. – Zitat Ende.

            Diese Diskussion ist u.a. auch der Grund, warum die Gesellschaft nicht möchte, dass ihre Anhänger mit Abtrünnigen der Gesellschaft (sind keine Abtrünnigen von Jehova und Jesus) auf irgendeiner Plattform diskutieren. Denen geht es nicht darum, dass ihr geschützt werdet, sondern das nicht offenbar wird, dass sie die Bibel zu ihren eigenen Gunsten auslegen und Texte aus dem Zusammenhang reißen um etwas zu beweisen. Liest man ein paar Verse weiter, wird klar dass genau das Gegenteil damit ausgesagt wird. Je mehr Du hier auf BI schreibst, umso schneller werden ihre Lügen aufgedeckt. Dir geht dabei leider kein Licht auf, aber die vielen die hier mitlesen, die erkennen das die Lehren der LK falsch sind und keinen Bestand haben. – Zitat Ende.

            ————

            So sieht die Wahrheit aus. Wenn Du aber der Ansicht bist, dass Glückskind die Frage von mir vollständig beantwortet hatte, dann macht es Dir doch sicher nichts aus, diesen Bibeltext zu zitieren, den er angeblich damals genannt hatte. Vielleicht habe ich ja diesen Text übersehen, also nenn ihn uns doch bitte. Vielen Dank im Voraus. Es sind mittlerweile 2,5 Jahre vergangen ohne das Glückskind geantwortet hatte.

            Übrigens, bei der Gelegenheit fällt mir ein, dass Du als Renevant doch biblisch belegen wolltest, dass es vollkommen richtig ist, dass man beim Abendmahl die Symbole an sich vorbei ziehen lässt. Auf diese Antwort warten wir alle auch schon gespannt und auch DU hast leider noch keine Antwort gegeben. Wenn schon nicht Glückskind seine ihm gestellten Fragen beantwortet, kannst dann Du als Renevant nicht wenigstens Wort halten und die von Dir angekündigten Bibelstellen nennen, die zeigen dass man die Symbole an sich vorüberziehen lassen muss?

            Kann wenigstens einer von Euch mal das halten, was er verspricht?? Oder schreibst Du einfach in ein paar Wochen, dass Du uns alle vollständig eines besseren belehrt hast, obwohl keine Antwort erfolgt ist?? Lass doch mal die Fakten folgen.

            Liebe Grüße Manfred

        3. Boas says:

          Liebe Elijahu.

          Prediger 3
          1. Alles hat eine bestimmte Zeit, und jedes Vornehmen unter dem Himmel hat seine Zeit.
          2. Geborenwerden hat seine Zeit, und Sterben hat seine Zeit; Pflanzen hat seine Zeit, und das Gepflanzte Ausreißen hat seine Zeit;
          3. Töten hat seine Zeit, und Heilen hat seine Zeit; Abbrechen hat seine Zeit, und Bauen hat seine Zeit;
          4. Weinen hat seine Zeit, und Lachen hat seine Zeit; Klagen hat seine Zeit und Tanzen hat seine Zeit;
          5. Steinewerfen hat seine Zeit, und Steinesammeln hat seine Zeit; Umarmen hat seine Zeit, und vom Umarmen sich fernhalten hat seine Zeit;
          6. Suchen hat seine Zeit, und Verlieren hat seine Zeit; Aufbewahren hat seine Zeit,
          und Fortwerfen hat seine Zeit;
          7. Zerreißen hat seine Zeit, und Nähen hat seine Zeit; Schweigen hat seine Zeit, und Reden hat seine Zeit;
          8. Lieben hat seine Zeit, und Hassen hat seine Zeit; Krieg hat seine Zeit, und
          Frieden hat seine Zeit.

          Liebe Grüße des Friedens
          Boas

    3. Schneeflocke says:

      Liebe Elijahu,

      bezüglich Deiner Aussage „Christus ist nicht geteilt“ empfehle ich Dir mal den Text aus 1.Korinther 1:13 in der NWÜ zu vergleichen mit allen anderen Übersetzungen. Die jw.org- Bibel sagt eindeutig:
      „Der Christus besteht geteilt.“ Wenn ich dann Deinen Satz oben weiter lese: „jede Trennung im Glauben und im Herrn kommt vom Teufel.“ braucht man nichts mehr hinzuzufügen! Die Org. trennt, die armen Schäfchen sind unserm Herrn gestohlen!
      Lieben Gruß
      Schneeflocke

      1. Gerd says:

        Zu dieser Feststellung:

        …empfehle ich Dir mal den Text aus 1.Korinther 1:13 in der NWÜ zu vergleichen mit allen anderen Übersetzungen. Die jw.org- Bibel sagt eindeutig:
        „Der Christus besteht geteilt.“

        …noch ein bedeutsamer Hinweis, die NWÜ gib wie alle anderen Übrsetzungen ein Satzzeichen hinzu:

        „Besteht der Christus geteilt?

        1. Manfred says:

          Lieber Gerd,

          also in der Online Ausgabe der NWÜ, lautet der Text so:

          1.Kor. 1:13
          13 Der Christus besteht geteilt. Paulus wurde doch nicht etwa für euch an den Pfahl gebracht? Oder wurdet ihr im Namen des Paulus getauft?

          Die anderen Bibel setzen hinter das geteilt ein ? und damit hat der Text eine völlig andere Bedeutung. Die NWÜ stellt somit die Behauptung auf: Christus besteht geteilt, während die anderen Übersetzungen dem Sinn nach schreiben: Ist der Christus zerteilt?

          Somit entscheidet das ? darüber ob hier gemeint ist, dass Christus geteilt ist oder nicht. Die NWÜ sagt ja, alle anderen stellen danach die Frage, weil eigentlich klar ist das Christus nicht geteilt ist.

          Liebe Grüße Manfred

          1. Robin says:

            Lieber 1.Korinther 1:13-Diskutierende,

            Nicht der Christus ist geteilt sondern die Wachtturm-, bzw. JW.org-Gesellschaft:

            NWÜ: Der Christus besteht geteilt.
            NWT(2013) Is the Christ divided?
            NWT(bis dahin) The Christ exist dividid.

            Liebe Grüße
            Robin

          2. Boas says:

            Lieber Manfred

            Zum Thema 1. Kor. 1:13 wollte ich folgendes kurz anmerken:

            1. Kor. 1 (NWÜ)
            12 Was ich meine, ist dies, daß jeder von euch sagt: „Ich gehöre zu Paulus“, „Ich aber zu Apollos“, „Ich aber zu Kephas“, „Ich aber zu Christus.“ 13 Der Christus besteht geteilt. Paulus wurde doch nicht etwa für euch an den Pfahl gebracht? Oder wurdet ihr im Namen des Paulus getauft?

            Diesen Text aus der NWÜ finde ich persönlich keineswegs Sinn verfälschend. In der Gemeinde in Korinth war der Christus offensichtlich wirklich geteilt, was Paulus als falsch anprangert. Weil die einen sagten, dass sie zu Paulus oder zu Apollus u.s.w. gehörten bestand eine Trennung in unterschiedliche Lager. Die Hausgemeinschaft der Chloe (Vers 11) hatte ihm ja verraten, dass es Streitigkeiten (also Trennungen) unter ihnen gibt. Aber Paulus macht in den darauf folgenden Sätzen klar, dass eine solche Teilung eines Christen unwürdig ist. Christus darf/soll nicht geteilt sein. Auch Übersetzungen mit Frageform geben meines Erachtens denselben Sinn wieder. Deshalb sehe ich den Punkt hinter dem „geteilt“ nicht als Bibelfälschung in der NWÜ.

            Für Bibelfälschungen in der NWÜ gibt es meines Erachtens bessere Bibelstellen als 1. Kor. 1:13.

            Liebe Grüße
            Boas

      2. Elijahu says:

        Ja, es ist wirklich gut verschiedene Übersetzungen anzusehen und die Ursprünge mit einzubeziehen. Wenn man verstanden hat, dass es um ein ZUSAMMENBRINGEN geht, dann ist es unsere Aufgabe die Dinge aufzuzeigen und zu leben…

  29. Lieber Manfred,
    ja die Schrift ist da ungemein genau und beschönigt nichts:

    Das Problem des Verblendeten ist das er ***Wohlgefallen gefunden hat***
    an der Ungerechtigkeit.
    Er begreift nicht was ihm entgeht wenn er sich doch nur der Liebe Gottes und der Wahrheit die der HERR Jesus IST zuwenden würde.

    Menschenfurcht, Dogmen und Herrschsucht bestimmen ihn und so bleibt er gefangen in seiner Bekenntnis zum Bösen.

  30. Manfred says:

    Stichwort: Der Mensch der Gesetzlosigkeit

    Gemäß dem nachfolgenden Bibeltext, kommt der Tag des Herrn erst, wenn sich auch der Mensch der Gesetzlosigkeit offenbart hat. Wir lesen:

    2.Thes. 2:1-12; Elb: 1 Wir bitten euch aber, Brüder, wegen der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus und unserer Vereinigung mit ihm, 2 dass ihr euch nicht schnell in eurem Sinn erschüttern, auch nicht erschrecken lasst, weder durch Geist noch durch Wort noch durch Brief, als seien sie von uns, als ob der Tag des Herrn da wäre. 3 Dass niemand euch auf irgendeine Weise verführe! Denn dieser Tag kommt nicht, es sei denn, dass zuerst der Abfall gekommen und der Mensch der Gesetzlosigkeit offenbart worden ist, der Sohn des Verderbens; 4 der sich widersetzt und sich überhebt über alles, was Gott heißt oder Gegenstand der Verehrung ist, so dass er sich in den Tempel Gottes setzt und sich ausweist, dass er Gott sei. 5 Erinnert ihr euch nicht, dass ich dies zu euch sagte, als ich noch bei euch war? 6 Und jetzt wisst ihr, was zurückhält, damit er zu seiner Zeit offenbart wird. 7 Denn schon ist das Geheimnis der Gesetzlosigkeit wirksam; nur offenbart es sich nicht, bis der, welcher jetzt zurückhält, aus dem Weg ist; 8 und dann wird der Gesetzlose offenbart werden, den der Herr Jesus beseitigen wird durch den Hauch seines Mundes und vernichten durch die Erscheinung seiner Ankunft; 9 ihn, dessen Ankunft gemäß der Wirksamkeit des Satans erfolgt mit jeder Machttat und mit Zeichen und Wundern der Lüge 10 und mit jedem Betrug der Ungerechtigkeit für die, welche verloren gehen, dafür, dass sie die Liebe der Wahrheit zu ihrer Rettung nicht angenommen haben. 11 Und deshalb sendet ihnen Gott eine wirksame Kraft des Irrwahns, dass sie der Lüge glauben, 12 damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt, sondern Wohlgefallen gefunden haben an der Ungerechtigkeit.

    Der Abfall von Christus muss vollzogen werden und ich glaube, dass die LK dieser Mensch ist. Denn mit der Jahreshauptversammlung von 2012 und dem Studien WT vom 15.07.13 haben sie klar gemacht, dass nicht alle Gesalbten zum T.u.v.Sklaven gehören, sondern nur die Mitglieder der LK. Damit haben sie nun offenbar gemacht, was schon immer so gewesen ist, aber es haben nicht alle gewusst. Doch nun haben sie alle anderen „Gesalbten“ vom T.u.v.Sklaven ausgeschlossen und nur noch behauptet das sie es sind. Im Vers 4 heißt es noch, dass sie sich widersetzen und über alles erheben, was Gott heißt und sie sich sogar in den Tempel Gottes setzen.

    Jesus heißt auch Gott und über ihn haben sie sich erhoben. Denn wenn er der T.u.v.Sklave ist, was ich glaube, dann haben sie sich an seine Stelle gesetzt, bezeichnen sich selbst ja auch als Mutter Organisation und damit sind sie auch die Mutter von Jesus. Also wieder über ihn erhoben und sie haben sich mit ihrem JW.org auch in den Tempel gesetzt. Wenn man für das Wort Tempel mal die Anbetungsstätte Jehovas einsetzen würde. Denn dann zählen auch die heutigen Königreichssäle dazu. Nun steht außen jw.org dran und innen wird es direkt von der Bühne also mittendrin gepredigt. Damit haben sie sich auch in den Tempel Jehovas gesetzt.

    Ja, es ist wirklich erstaunlich, wie die Texte immer und immer wieder auf sie Anwendung finden können.
    Es muss tatsächlich damit zusammen hängen, dass sie im Namen Jehovas sprechen. Sollte sich das Gott auf immer und ewig gefallen lassen? Dass sie den Namen seines Sohnes noch nie auf einen Königreichssaal angebracht haben, obwohl er der König ist, aber ihre eigenen Logos prangen nun auch fett von der Bühne herunter, per Videobotschaft? Nein, bestimmt nicht.
    Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht, es ist nur noch eine Frage der Zeit bis auch das geschieht:

    8 und dann wird der Gesetzlose offenbart werden, den der Herr Jesus beseitigen wird durch den Hauch seines Mundes und vernichten durch die Erscheinung seiner Ankunft;

    1. Boas says:

      Liebe Brüder.

      Mensch der Gesetzlosigkeit

      2. Thes. 2:8
      Und dann wird der GESETZLOSE offenbart werden, den der Herr Jesus beseitigen wird durch den Hauch seines Mundes und vernichten DURCH DIE ERSCHEINUNG SEINER ANKUNFT.

      Das Tier und der falsche Prophet

      Off. 19:20
      Und es wurde ergriffen DAS TIER und der FALSCHE PROPHET, der mit ihm war, der die
      Zeichen vor ihm tat, durch welche er die VERFÜHRTE, welche das Malzeichen des
      Tieres annahmen und die sein Bild anbeteten – LEBENDIG wurden die ZWEI in den
      Feuersee geworfen, der mit Schwefel brennt.

      Prophezeiungen Jesu

      Matth. 24:
      11. und viele FALSCHE PROPHETEN werden aufstehen und werden viele verführen;
      12. und wegen des Überhandnehmens der GESETZLOSIGKEIT wird die Liebe der Vielen erkalten.
      15. Wenn ihr nun den GREUEL DER VERWÜSTUNG, von welchem durch Daniel, den Propheten, geredet ist, stehen sehet AN HEILIGEM ORTE (wer es liest, der beachte {O. verstehe.} es),
      24. Denn es werden FALSCHE CHRISTI und FALSCHE PROPHETEN aufstehen und werden große ZEICHEN UND WUNDER tun, um so, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen.

      Markus 13:
      5. Jesus aber antwortete ihnen und fing an zu reden: Sehet zu, daß euch niemand
      VERFÜHRE! 6. Denn viele werden UNTER MEINEM NAMEN {Eig. auf Grund meines Namens} kommen und sagen: ICH BIN’S! – 7. und sie werden VIELE VERFÜHREN.
      14. Wenn ihr aber den GREUEL DER VERWÜSTUNG stehen sehet, WO ER NICHT SOLLTE (wer es liest, der beachte {O. verstehe} es), daß alsdann, die in Judäa sind, AUF DIE BERGE FLIEHEN,

      (Off. 18: 4. Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: GEHET AUS IHR HINAUS, mein Volk, auf daß ihr nicht ihrer Sünden mitteilhaftig werdet, und auf daß ihr nicht empfanget von ihren Plagen;) (Off. 17: 3. Und er führte mich im Geiste hinweg in eine Wüste; und ich sah ein Weib auf einem scharlachroten TIERE sitzen, VOLL NAMEN DER LÄSTERUNG, das SIEBEN KÖPFE und zehn Hörner hatte.)

      21. Und alsdann, wenn jemand zu euch sagt: Siehe, HIER IST DER CHRISTUS! oder: Siehe dort! -so glaubet nicht. 22. Denn es werden FALSCHE CHRISTI und FALSCHE PROPHETEN aufstehen und werden ZEICHEN UND WUNDER TUN, um wenn möglich auch die Auserwählten zu verführen.

      Lukas 21:
      8. Er aber sprach: Sehet zu, daß ihr nicht VERFÜHRT werdet! Denn viele werden UNTER MEINEM NAMEN {Eig. auf Grund meines Namens} kommen und sagen: Ich bin’s und DIE ZEIT IST NAHE GEKOMMEN! Gehet ihnen [nun] nicht nach.

      ________________________

      Meine jetzige Schlussfolgerung ist, dass das Tier mit den 7 Köpfen und der falsche Prophet sowie Babylon die Große, die Reiterin des Tieres, die vom Tier letztendlich aufgefressen wird (das sich Babylon also einverleibt)

      identisch, bzw. eng miteinander verknüpft sind mit

      dem Antichrist (1. Joh.)
      dem Menschen der Gesetzlosigkeit, (2. Thes. 2)
      den falschen Propheten und falschen Christi, (Matth. 24; Markus 13; Lukas 21)
      dem Greul, der Verwüstung, das an heiliger Stätte steht (Matth. 24; Markus 13; Lukas 21)

      Christus = Gesalbter
      falsche Christi = falsche Gesalbte = falsche Erlöser

      Und ich bin der privaten Meinung, dass der Antichrist erst nach dem „beiseite räumen des Hemmnisses“ (dem Tod der Apostel) in vollem Umfang erscheinen konnte.

      2. Thes. 2: 5 Erinnert ihr euch nicht, dass ich dies zu euch sagte, ALS ICH NOCH BEI EUCH WAR? 6 Und JETZT WISST IHR, WAS ZURÜCKHÄLT, damit er zu seiner Zeit offenbart wird.

      PS: Die Aussage der falschen Propheten aus Lukas 21:8 „DIE ZEIT IST NAHE GEKOMMEN“ wird ein Zeuge wohl kaum von Haus zu Haus vorlesen, wenn er gerade mal wieder eine Zeitschrift vom nahe bevorstehendem Ende in Harmagedon anbieten.

      Liebe Grüße
      Boas

    2. Boas says:

      Liebe Geschwister,

      nochmals zum Bibeltext aus Lukas 21:8 Nun habe ich auf der Publikationenseite von JW.Org diese Worte gesucht: „bestimmte Zeit hat sich genähert“. Das Ergebnis ist ernüchternd. 2 Treffer. Einmal in der NWÜ. Und einen zweiten im Erwachet vom April 2008 auf den Seiten 4-7 unter dem Thema: „Die letzten Tage -WANN?“

      In diesem Erwachet wird lediglich die besagten Verse 8+9 aus der NWÜ wieder gegeben. Der einzige Satz, abgesehen vom Zitat des Bibeltextes im Abschnitt, ist jedoch von Bedeutung. Ich zitiere:

      Abschnitt Anfang
      „Dem eigentlichen Zeichen schickte Jesus einige deutliche Worte voraus: -> Text aus Lukas 21:8,9“
      Abschnitt Ende

      Damit sind die Zeugen ein echter Bestandteil der Endzeitprophezeiung Jesu. Denn die, wie drücken sie es selbst aus, „deutlichen Worte Jesu“ besagen, dass es falsche Propheten Gottes, also falsche Zeugen Jehovas geben wird. Und das man diese falschen Propheten daran erkennt, dass sie Prophezeien:

      „Die bestimmte Zeit hat sich genähert. Geht ihnen nicht nach.“

      Liebe leitende Körperschaft.

      Da ich weiß, dass ihr hier mitlest, möchte ich Euch hier ein aufrichtiges Lob spenden. Da habt ihr 2008 ein Mal ein wirkliches Verständnis der Bibel gezeigt. Ja, ihr seid die Erfüllung der „deutlichen Worte Jesu“ für die Endzeit. Ihr seid die Propheten, die seid 140 Jahren behaupten: (wie sagte es noch mal Jesus deutlich?)

      „Die bestimmte Zeit hat sich genähert. Geht ihnen nicht nach. (NWÜ)“

      Vielen Dank für euere Offenheit! Und auch vielen Dank für die schriftliche Bestätigung der falschen Prophezeiung durch den Wachturm vom September 2009 Seite 7+8. Dort war ja ganz groß in der Überschrift die von Jesus vorhergesagte Falschprophezeiung zu lesen:

      Die „bestimmte Zeit“ ist nahe

      Liebe Grüße
      Boas

      1. Matthäus says:

        Zu deinem Kommentar lieber Boas möchte ich noch ein
        paar Details anhängen:

        Etwas, das die Organisation deutlichst verurteilt, ist Astrologie.
        Trotzdem schrieb Russell:

        „Wenn Uranus und Jupiter 1914 im Sternbild des Wassermanns in Konjunktion sind, wird das langerwartete Zeitalter einen ansehnlichen Beginn in dem Werk getan haben, den Menschen freizumachen, damit er seine eigene Rettung bewirke, und es wird die schließliche Verwirklichung der Träume und Ideale aller Dichter und Weisen in der Geschichte gewährleisten.

        Offenbar spielten Astrologie und die Pyramidenlehre eine Rolle bei der Bestimmung des Jahres 1914.

        Oder zu Lukas 21:8 und der Warnung:

        Seht zu, dass ihr nicht irregeführt werdet; denn viele werden aufgrund meines Namens kommen und sagen: ‚Ich bin es‘ und: ‚Die bestimmte Zeit hat sich genähert.‘ Geht ihnen nicht nach.?

        Der Band 2 der Schriftstudien von Russell enthielt den Titel:
        „The Time is at Hand“ (Die Zeit ist herbeigekommen). Gerade dieses Buch enthielt zahlreiche falsche Voraussagen, darunter allein sieben für das Jahr 1914.

        Als wieder einmal eine Lehre (die der Generation) sich als falsch herausstellte, hat der „Sklave“ die Verantwortung für eine falsche Lehre, die ja von ihm kam, nicht selbst übernommen sondern diese auf das Volk abgewälzt – die einzelnen Glieder hätten spekuliert und einen Mangel an Weisheit offenbart – andererseits erwartet man aber dem einzigen Kanal Gottes und seinen Lehren absolutem Glauben/Gehorsam zu schenken.

        Im folgenden 2 Zitate aus dem WT die eigentlich alles aussagen:
        Aus dem sehnlichen Wunsch heraus, das Ende des gegenwärtigen bösen Systems zu erleben, hat Jehovas Volk manchmal Vermutungen angestellt, wann die „große Drangsal“ beginnen wird, und dies sogar mit Berechnungen über die Länge der Lebensspanne der Generation seit 1914 verbunden. Doch wir wollen „ein Herz der Weisheit einbringen“, nicht dadurch, daß wir darüber spekulieren, wie viele Jahre oder Tage eine Generation dauert.
        Der Wachtturm 1.11.1995, Seite 17

        Ein Jahr davor wurde erwartet:

        Wie die Prophezeiungen der Bibel auf den Messias hindeuteten, weisen sie uns auf die festgefügte Körperschaft gesalbter christlicher Zeugen hin, die heute als der treue und verständige Sklave dienen. Dank ihrer Hilfe können wir das Wort Gottes verstehen. Alle, die die Bibel verstehen möchten, sollten anerkennen, daß „die überaus mannigfaltige Weisheit Gottes“ nur durch den Mitteilungskanal Jehovas, den treuen und verständigen Sklaven, bekannt werden kann
        Der Wachtturm 1.10.1994, Seite 8

      2. Manfred says:

        Lieber Boas,

        Deine Schlussfolgerung finde ich sehr gut:

        dass es falsche Propheten Gottes, also falsche Zeugen Jehovas geben wird. – Zitat Ende.

        Da die Zeugen Jehovas im Namen Gottes falsch prophezeit haben, ist deine Übertragung rechtens. Ein falscher Prophet Gottes ist auch ein falscher Zeuge Jehovas, denn wenn er falsch prophezeit, legt er ein falsches Zeugnis über Jehova ab.

        Man muss manchmal wirklich nur mal drüber nachdenken, was ein Satz aussagt. Dazu muss man aber selbst nachdenken und sich nicht alles von der Bühne vorkauen lassen. Denn wer nicht selbst nachdenkt, übernimmt einfach die Ansicht von jemand anderem ohne sich selbst Gedanken zu machen. Das kann dann dazu führen, dass man in die Irre geführt wird.

        Liebe Grüße Manfred

  31. Cheyenne says:

    Immer wieder bin ich überrascht, wie perfekt einige Texte auf die WTG und die Zeugen passen. Sie sind so deutlich vorhergesagt, dass sich eigentlich jede Erklärung erübrigt. Damit mein Beitrag nicht zu lang wird, nur eine kleine Auswahl:

    Jer.22.13 Wehe dem, der sein Haus baut, doch nicht mit Gerechtigkeit, und seine Obergemächer, doch nicht mit Recht, durch Ausnutzung seines Mitmenschen, der ohne Entgelt dient und dessen Lohn er ihm nicht gibt; 14 der spricht: ‚Ich werde mir ein geräumiges Haus und bequeme Obergemächer bauen; und meine Fenster dafür sollen erweitert werden….

    Jakobus 5:1 Kommt nun, ihr Reichen, weint, heult über euer Elend, das über euch kommt. 2 Euer Reichtum ist verfault, und eure äußeren Kleider sind von Motten zerfressen worden. 3 Euer Gold und Silber ist verrostet, und ihr Rost wird ein Zeugnis gegen euch sein und wird eure Fleischteile fressen. Etwas wie Feuer ist das, was ihr in den letzten Tagen aufgehäuft habt. 4 Seht! Der Lohn, der den Arbeitern zusteht, die eure Felder abgeerntet haben, den ihr aber zurückbehalten habt, schreit fortwährend, und die Hilferufe der Schnitter sind zu den Ohren Jehovas der Heerscharen gedrungen. 5 Ihr habt auf der Erde in Luxus gelebt und habt an sinnlichem Vergnügen Gefallen gefunden. Ihr habt am Schlachttag euer Herz fett gemacht. 6 Ihr habt verurteilt, ihr habt gemordet den Gerechten. Widersteht er euch nicht?

    -den von der LK versprochenen Lohn, ewiges Leben für die Arbeit im Organisationswerk, wird es für sie nicht geben. Auch wenn sie dazu immer wieder das Gleichnis von den Schafen und Böcken bemühen. Die Herren der LK werden ihr Versprechen nicht halten können, Brüder Jesu und Lebensvermittler ihrer Königreichsverkündiger zu sein. Mit aller Arbeit und allen Entbehrungen für die WTG kann man das ewige Leben nicht bekommen.

    Jeremia 14:14 Und Jehova sprach weiter zu mir: „Falsches prophezeien die Propheten in meinem Namen. Ich habe sie nicht gesandt, noch habe ich ihnen geboten, noch zu ihnen geredet. Eine falsche Vision und Wahrsagerei und Wertlosigkeit und den Trug ihres Herzens reden sie prophetisch zu euch. 15 Dies ist daher, was Jehova hinsichtlich der Propheten gesagt hat, die in meinem Namen prophezeien und die ich selbst nicht sandte und die sprechen, daß sich weder Schwert noch Hunger in diesem Land einstellen werden: ‚Durch Schwert und durch Hunger werden jene Propheten ihr Ende finden16 Und das Volk selbst, dem sie prophezeien, wird zu Menschen werden, die hinausgeworfen sind auf die Straßen Jerusalems wegen der Hungersnot und des Schwertes, ohne daß jemand sie begräbt — sie, ihre Frauen und ihre Söhne und ihre Töchter. Und ich will ihr Unglück über sie ausschütten.

    Jeremia 9:1 O daß mein Haupt Wasser wäre und daß meine Augen ein Tränenquell wären! Dann könnte ich Tag und Nacht die Erschlagenen der Tochter meines Volkes beweinen. 2 O daß ich in der Wildnis ein Nachtlager für Reisende hätte! Dann würde ich mein Volk verlassen und von ihnen weggehen, denn sie alle sind Ehebrecher, eine feierliche Versammlung treulos Handelnder; 3 und sie spannen ihre Zunge als ihren Bogen in Falschheit; aber nicht für [die] Treue haben sie sich als mächtig erwiesen im Land. „Denn von Schlechtigkeit zu Schlechtigkeit schritten sie fort, und sogar mich ließen sie außer acht“ ist der Ausspruch Jehovas. 4 „Hütet euch ein jeder vor seinem eigenen Gefährten, und setzt euer Vertrauen überhaupt nicht auf einen Bruder. Denn sogar jeder Bruder würde ganz bestimmt [einen anderen] verdrängen, und jeder Gefährte, er würde als bloßer Verleumder umhergehen, 5 und sie treiben ein jeder ständig sein Spiel mit seinem Gefährten; und sie reden überhaupt keine Wahrheit. Sie haben ihre Zunge gelehrt, Falsches zu reden. Sie haben sich lediglich im Unrechttun müde gemacht
    (EB) Sie lehren ihre Zunge, Lügen zu reden, sie mühen sich ab, böse zu handeln.
    (HfA) Sie überlisten sich gegenseitig, keines ihrer Worte ist wahr. Sie haben sich an das Lügen gewöhnt und können das Böse nicht lassen.
    (SCH2000) 4 Einer hintergeht den anderen, und die Wahrheit reden sie nicht; sie haben ihre Zungen das Lügen gelehrt; sie mühen sich ab mit Unrechttun.

    Prediger 5:1 Behüte deine Füße, wann immer du zum Haus des [wahren] Gottes gehst; und möge es eher ein Herzunahen zum Hören sein, als um ein Schlachtopfer zu geben, wie die Unvernünftigen es tun, denn sie sind sich nicht bewußt, daß sie Schlechtes tun.

    – Fast 2 Milliarden Stunden im JW-ORG.- Werbe- Predigdienst. Sie mühen sich wirklich ab und erkennen nicht, dass Jehova diesen Dienst nicht mehr annimmt.

    Jeremia 8:8 ‚Wie könnt ihr sagen: „Wir sind weise, und das Gesetz Jehovas ist bei uns.“? Nun, sicherlich hat der falsche Griffel der Sekretäre in völliger Falschheit gearbeitet. (EB:Siehe, fürwahr, zur Lüge hat es gemacht der Lügengriffel der Schriftgelehrten.)… 11 Und sie versuchen den Zusammenbruch der Tochter meines Volkes leichthin zu heilen, indem [sie] sprechen: „Da ist Frieden! Da ist Frieden!“, wenn kein Frieden da ist. 12 Schämten sie sich, weil sie sogar etwas Verabscheuungswürdiges getan hatten? Fürs erste konnten sie sich ganz bestimmt nicht beschämt fühlen; zum andern wußten sie auch gar nicht, was es heißt, sich gedemütigt zu fühlen. Darum werden sie unter den Fallenden fallen. Zu der Zeit, da die Aufmerksamkeit auf sie gerichtet wird, werden sie straucheln‘, hat Jehova gesprochen. 13 ‚Beim Einsammeln werde ich ihnen ein Ende machen‘ ist der Ausspruch Jehovas…

    L.G. Cheyenne

  32. Shannon says:

    Danke Tom,

    dieser Text in Johannes ist wunderbar. Man denke immer, man hätte die Texte in der Bibel alle schon irgendwann einmal gehört oder gelesen. Diesen hier kannte ich noch nicht oder ich habe ihn in der Vergangenheit überlesen.

    Und jetzt überlege mal, wieviel Angst in den Versammlungen herrscht. Angst was falschen zu sagen, Angst was falsches zu machen….
    Mein alter Vater hat mir mal erklärt, ist viele Jahre her, die Ältesten in den Versammlungen herrschen bis in die Familien hinein. Er hatte so recht.

    Liebe Grüße
    Shannon

    1. Shannon says:

      Doppelpost – Admin bitte löschen

  33. Manfred says:

    Stichwort: Mutter Organisation

    Zwei Zitate aus Jahrbüchern der Organisation:
    Jahrbuch 2006 S. 116: Iosif Jucan zum Beispiel sagte oft: „Wir können nicht hoffen, in Harmagedon gerettet zu werden, wenn wir nicht regelmäßig geistige Speise zu uns nehmen und uns eng an die ‚Mutter‘ halten.“ Er bezog sich damit auf die Verbindung zum irdischen Teil der Organisation Jehovas.

    Jahrbuch 2011 S. 215: Endlich hatten die estnischen Brüder wieder Kontakt zur „Mutter“, wie sie die Organisation Jehovas nannten. Sie schickten Briefe und Predigtdienstberichte mit und erhielten per Mikrofilm ihre Literatur.
    Die Organisation schiebt hier die Verantwortung dafür, dass sie als „Mutter Organisation“ bezeichnet werden, wieder auf die einfachen Verkündiger. Sie sagen das die Organisation ihre Mutter ist. Wenn die Organisation das aber nicht in die Publikationen gedruckt hätte, dann wüssten die anderen 8 Millionen Verkündiger nicht, dass einzelne sie als Mutter bezeichnen. Erst durch das publizieren dieser einzelnen Briefe kammen weltweit alle auf die Idee, dass die WTG ihre Mutter sei. Auf dem Bez. 2012 gab es sogar einen Programmpunkt zur Mutter Organisation. Aber welche biblische Konsequenz hat es, wenn man sich als die Mutter der Kinder Gottes bezeichnet??? In Hosea lesen wir:

    Hos. 2:4-6; Elb: 4 Rechtet mit eurer Mutter, rechtet! – denn sie ist nicht meine Frau, und ich bin nicht ihr Mann -, damit sie ihre Hurerei von ihrem Gesicht entfernt und ihren Ehebruch zwischen ihren Brüsten, 5 damit ich sie nicht nackt ausziehe und sie hinstelle wie an dem Tag ihrer Geburt und ich sie einer Wüste gleichmache und sie wie dürres Land werden lasse und sie vor Durst sterben lasse. 6 Auch über ihre Kinder werde ich mich nicht erbarmen, weil sie hurerische Kinder sind.

    Wenn wir Kinder Gottes sind und die Organisation sich als unsere „Mutter“ darstellt, dann sagt die LK somit, dass sie die Frau Jehovas ist. Doch Jehova sagt hier, dass das nicht stimmt. Er bezeichnet diese Mutter als Hure und als Ehebrecherin. Auch sagt er, er würde sie nackt ausziehen und sie einer Wüste gleich machen. Die Kinder von dieser Frau sind hurerische Kinder. Das bringt uns zur Offenbarung und ich zitiere auszugsweise:

    Off. 17: Elb: 3 Und er führte mich im Geist hinweg in eine Wüste; und ich sah eine Frau auf einem scharlachroten Tier sitzen, das voller Lästernamen war und sieben Köpfe und zehn Hörner hatte.
    5 und sie hatte an ihrer Stirn einen Namen geschrieben, ein Geheimnis: Babylon, die Große, die Mutter der Huren und der Gräuel der Erde.
    16 und die zehn Hörner, die du gesehen hast, und das Tier, diese werden die Hure hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihr Fleisch fressen und sie mit Feuer verbrennen.

    In der Offenbarung finden wir die gleichen Worte wieder, die bereits in Hosea genannt worden sind. Auch wenn man einwenden mag, dass Hosea nicht für die Zukunft geschrieben wurde, so ist dies auf jeden Fall bei der Offenbarung so. Dort geht es um die Zeit des Endes.

    Wenn die Kinder dieser Organisation geistige Hurerei begehen, weil sie nicht mehr treu auf ihren Bräutigam Jesus Christus warten, dann sind sie die Huren Kinder und die Mutter davon ist die Organisation. Sie ist dann die Mutter der Huren. Zu all diesen Personen gehören selbstverständlich auch Männer oder Brüder. Die Bibel bezeichnet sie aber jeweils weiblich, weil Jesus der Bräutigam ist und dieser ist männlich.

    Schon interessant, was die „Gesalbten“ aus Brooklyn für Bezeichnungen in ihre Literatur drucken, die man eigentlich nicht verwenden würde, wenn man die Bibel kennen würde.

  34. Manfred says:

    Stichwort: Bibellehrer

    Es geht hier ja um Bibeltexte die sich auf die WTG anwenden lassen, aber nicht immer positiv sind. Als ich noch ein Zeuge Jehovas war, habe ich tatsächlich geglaubt, wir würden uns wirklich eng an die Bibel halten. Umso mehr war ich erstaunt, dass sie sich seit etwa 2012 als Bibellehrer bezeichnen. Es gab sogar eine Zeit, da haben sie auf ihrer internetseite unter der Rubrik. Wir über uns! geschrieben, dass sie 8,2 Mio. Bibellehrer haben. Nachdem das in einem Vortrag auf der Prophetieseite angeprangert wurde, haben sie es nun wieder auf Verkündiger geändert, sind aber immer noch der Ansicht, dass alle Verkündiger Bibellehrer sind.

    Nun meine Frage: Wenn sie doch als „Lehrer der Bibel“ die Bibel kennen müssten, wie kommt es dann, dass sie sich so nennen? Hat Jesus nicht explizit dazu etwas gesagt?

    Mat. 23:10; Luther 10 Und ihr sollt euch nicht Lehrer nennen lassen; denn einer ist euer Lehrer: Christus.

    Ihr sollt euch NICHT Lehrer nennen lassen. Ist doch mehr als deutlich. Sie setzen sogar noch einen drauf, denn sie nennen sich selber Lehrer. Sie werden nicht von anderen so genannt, sie nennen sich selber so. Obwohl sie doch als „einziger wahrer Kanal Gottes“ die Bibel richtig verstehen müssten, nennen sie sich troztdem so. Entgegen der deutlichen Anweisung von Jesus.

    Damit erfüllen sie auch wieder einen anderen Bibeltext, nämlich diesen:

    Hes. 3:1-7; Elb: 1 Und er sprach zu mir: Menschensohn, was du findest, iss! Iss diese Rolle, und geh hin, rede zum Haus Israel! 2 Und ich öffnete meinen Mund, und er gab mir diese Rolle zu essen. 3 Und er sprach zu mir: Menschensohn, deinem Bauch gib zu essen, und deinen Leib fülle mit dieser Rolle, die ich dir gebe! Und ich aß sie, und sie war in meinem Munde süß wie Honig. 4 Und er sprach zu mir: Menschensohn, auf, geh hin zum Haus Israel und rede mit meinen Worten zu ihnen! 5 Denn nicht zu einem Volk mit dunkler Sprache und schwieriger Rede bist du gesandt, sondern zum Haus Israel. 6 Nicht zu vielen Völkern mit dunkler Sprache und schwieriger Rede, deren Worte du nicht verstehst. Würde ich dich zu diesen senden, sie würden auf dich hören. 7 Aber das Haus Israel wird nicht auf dich hören wollen, denn sie wollen nicht auf mich hören. Denn das ganze Haus Israel hat eine harte Stirn und ein verstocktes Herz.

    Auch heute schreiben ehemaligen ZJ auf den Bruderinfo Seiten, mit der Bibel in der Hand. Die ach so bösen Abtrünnigen, argumentieren mit der Bibel in der Hand gegen die Menschen, die nach eigenen Angaben das einzige Sprachrohr Gottes sind und belegen damit, dass die LK genau das nicht ist. Wie reagieren diese nun darauf? Genauso wie es im Vers 7 steht:

    7 Aber das Haus Israel wird nicht auf dich hören wollen, denn sie wollen nicht auf mich hören. Denn das ganze Haus Israel hat eine harte Stirn und ein verstocktes Herz.

    Ein ZJ hört nicht auf die klaren Worte der Bibel, sie hören nur auf das was im WT oder anderen Publikationen steht. Dabei sollte ihnen doch klar sein:

    Welcher Mensch kann gegen Gott bestehen???

    Was bringt es ihnen ein, wenn sie nicht auf das Wort Gottes hören? Das hat die Geschichte des fleischlichen Israels gezeigt und so wird es auch dem geistigen Israel ergehen.

    Gal 6,7 Irrt euch nicht, Gott lässt sich nicht verspotten! Denn was ein Mensch sät, das wird er auch ernten.

  35. Manfred says:

    Sicher, viele werden einwenden und sagen, dass sich solche Verse doch schon direkt am buchstäblichen Volk Israel erfüllt haben. Das stimmt auch. Wenn Gott sich aber nicht ändert, dann ist das so wie mit einem menschlichen Gesetzbuch.

    Beispiel: schwerer Diebstahl wird mit Gefängnis bestraft.
    Auch wenn das Gesetz schon auf einen Dieb angewendet wurde, kann es auch weiterhin auf kommende Diebe angewendet werden. Also jeder der so handelt und stiehlt, wird durch das Gesetz auch die entsprechende Strafe erhalten.

    Bei der Organisation kommt erschwerend hinzu, dass sie selbst sagen, sie seien das geistige Israel und sie auch im Namen Jehovas auftreten. Sie stellen sich somit selbst unter das Gesetz Gottes und wenn sie dann so handeln wie es dort beschrieben wird, dann brauchen sie sich auch nicht wundern, wenn die entsprechende Strafe dafür verhängt wird. Wir lesen und die Einfügungen in Klammern sind von mir:

    Jesaja 5:18-25; Elb:
    18 Wehe denen, die die Schuld herbeiziehen mit Stricken des Nichts, und die Sünde wie mit Wagenseilen!
    (Sie unterstellen jemandem eine Sünde, nur weil er Christus folgen möchte)

    19 Die da sagen: Es eile, es komme rasch sein Werk, damit wir es sehen! Und der Ratschluss des Heiligen Israels nahe heran und komme, damit wir ihn erkennen!
    (Harmagedon mehrmals falsch vorausgesagt, weil sie es unbedingt sehen wollen)

    20 Wehe denen, die das Böse gut nennen und das Gute böse; die Finsternis zu Licht machen und Licht zu Finsternis; die Bitteres zu Süßem machen und Süßes zu Bitterem!
    (Missbrauch wird gedeckt, wer von den Symbolen nimmt und damit auf Jesus hört wird ausgeschlossen, hatte unser Bird gerade berichtet)

    21 Wehe denen, die in ihren eigenen Augen weise sind und sich selbst für verständig halten!
    (Die LK sagt von sich selbst, dass nur sie die Bibel verstehen können und sonst niemand)

    22 Wehe denen, die Helden sind im Weintrinken und tapfere Männer im Mischen von Rauschtrank; 23 die den Ungerechten wegen eines Bestechungsgeschenkes gerecht sprechen, den Gerechten aber ihre Gerechtigkeit absprechen!
    (Wer viel Geld spendet oder viel Zeit, der ist in der Organisation besser angesehen als jemand der das nicht kann. Wenn sie jemanden ausschliessen, weil er am Abendmahl teilnimmt, dann sprechen sie einem Gerechten die Gerechtigkeit ab.)

    24 Darum, wie des Feuers Zunge die Stoppeln verzehrt und dürres Gras in der Flamme zusammensinkt, so wird ihre Wurzel wie Moder werden und ihre Blüte auffliegen wie Staub. Denn sie haben das Gesetz des HERRN der Heerscharen verworfen und das Wort des Heiligen Israels verschmäht.
    (Sie handeln nicht nach dem Gesetz Gottes oder den zwei Geboten die Christus geboten hat, sondern nach ihren eigenen Regeln und Gesetzen, die sie in einem extra Buch zusammengefasst haben: Hüte die Herde Gottes!)

    25 Darum ist der Zorn des HERRN gegen sein Volk entbrannt, und er hat seine Hand gegen sie ausgestreckt und sie geschlagen. Und die Berge erbebten, und ihre Leichen lagen wie Kehricht mitten auf den Straßen. Bei alledem hat sein Zorn sich nicht gewandt, und noch ist seine Hand ausgestreckt.

    Wer also so handelt wie es in diesen Texten steht, braucht sich nicht zu wundern, wenn er am Ende auch die entsprechende Strafe bekommt. Nur weil bisher nichts geschehen ist, heißt das nicht, das sie ungeschoren davon kommen werden. Das Gericht wird sei ereilen, sie, sowie jeden der ebenso handelt.

  36. Manfred says:

    Jesaja Kap. 5 sind auch Bibelverse, die sich auf die Organisation anwenden lassen, denn dort wird vom Weinberg Gottes gesprochen und den gibt es ja bis in die Zeit des Endes hinein.

    1 Ich will ein Lied für den singen, den ich liebe, von meinem Freund und dessen Weinberg: Mein Geliebter hatte einen Weinberg auf einer fruchtbaren Anhöhe. 2 Er grub ihn um, säuberte ihn von Steinen und pflanzte edle Weinstöcke. In der Mitte errichtete er einen Turm, er schlug eine Kelter in ihm aus. Dann wartete er auf Trauben, aber es wuchsen nur Herblinge1. 3 »Nun, ihr Einwohner Jerusalems und Männer Judas, richtet doch zwischen mir und meinem Weinberg. 4 Was hätte ich für meinen Weinberg noch mehr tun können, das ich nicht getan habe? Warum brachte mein Weinberg nur Herblinge hervor, obwohl ich mit Trauben rechnete? 5 Ich sage euch, was ich mit meinem Weinberg mache: Ich werde seine Umzäunung entfernen und ihn der Verwüstung preisgeben. Ich reiße seine Mauer ein und lasse ihn zertrampeln. 6 Ich will ihn vernichten! Er soll nicht mehr beschnitten und nicht mehr gejätet werden. Disteln und Dornen sollen ihn überwuchern. Und ich will den Wolken befehlen, keinen Regen mehr auf ihn fallen zu lassen.« 7 Das Haus Israel ist der Weinberg des Herrn, des Allmächtigen. Die Männer Judas sind sein schöner Garten. Er erwartete Rechtsspruch, doch stattdessen bekam er Rechtsbruch. Er erwartete Gerechtigkeit, doch stattdessen bekam er Hilfeschreie.

    In der Offenbarung wird dann voraussgesagt, dass die heilige Stadt Jerusalem 42 Monate lang von den Nationen zertreten oder verwüstet wird. Da sie von sich behaupten, das geistige Israel zu sein, treffen diese Verse auch auf sie zu und es scheint ja auch so zu sein, dass sie überall in Gerichtsprozesse verstrickt sind.

  37. Elijahu says:

    Off 2:2-5
    „Ich kenne euer Tun…Mühe gegeben habt… Keine schlechten Menschen duldet… ABER … Ihr liebt mich nicht mehr wie am Anfang. Denkt darüber nach, von welcher Höhe ihr herabgestürzt seid. Kehrt um…. “

    Es gab vielleicht Zeiten, wo ernsthaft die Bibel durchforscht wurde (ernste Bibel Forscher) und Zeiten wo man Jehova verherrlichen wollte, indem man sich ZJ nannte.
    Aber dann war man nur noch als die „Wachturmleute“ bekannt und als Familientrenner, Endzeit Propheten und engstirnig.
    Vielleicht waren es aber auch schon immer falsche Propheten, die wie harmlose Schafe aussahen, aber Wölfe sind. Matt 7: 15: , doch das zu beurteilen überlasse ich unserem Herrn Jeschua

  38. Manfred says:

    Die Organisation wendet den nachfolgenden Bibeltext immer auf die ach so böse Welt an und zitieren immer nur die Verse 1 bis 5. Doch der Vers 6 bezieht sich ja auf die Personen, die in den Versen 1-5 gemeint sind, doch diese Verse lassen sie weg. Warum?

    2.Tim. 3:1-9; NGÜ:
    1 Sei dir jedoch darüber im Klaren, dass die Zeit vor dem Ende eine schlimme Zeit sein wird. 2 Die Menschen werden selbstsüchtig sein, geldgierig, großtuerisch und arrogant. Sie werden ihre Mitmenschen beleidigen, ihren Eltern nicht gehorchen, undankbar sein und weder Ehrfurcht 3 noch Mitgefühl kennen. Sie werden unversöhnlich sein, verleumderisch, unbeherrscht, gewalttätig, voll Hass auf alles Gute 4 und zu jedem Verrat bereit. Sie werden vor nichts zurückschrecken, um ihre Ziele zu erreichen, und werden von Hochmut verblendet sein. Ihr ganzes Interesse gilt dem Vergnügen, während Gott ihnen gleichgültig ist. 5 Sie geben sich zwar einen frommen Anschein, aber von der Kraft Gottes, die sie so verändern könnte, dass sie wirklich ein frommes Leben führen würden, wollen sie nichts wissen. Von solchen Menschen halte dich fern!

    6 Zu ihnen gehören auch die, die sich in ´fremde` Häuser einschleichen und leichtgläubige Frauen in ihren Bann schlagen – Frauen, in deren Leben sich die Sünden angehäuft haben und die ein Spielball aller möglichen Leidenschaften sind, 7 die immerzu etwas Neues hören wollen und doch unfähig sind, jemals die Wahrheit zu erkennen. 8 So wie einst ´die ägyptischen Zauberer` Jannes und Jambres sich Mose widersetzten, so widersetzen sich auch diese ´Irrlehrer` der Wahrheit. Es sind Menschen, deren Denken durch und durch verdorben ist und deren Glaube keiner Prüfung standhält. 9 Doch sie werden nicht weit kommen, denn ihr Unverstand wird ebenso offen zutage treten, wie es bei jenen ´Zauberern` der Fall war.

    Der Vers 6 lautet in der HFA sogar:

    6 Einige gehen sogar von Haus zu Haus und versuchen dort vor allem gewisse Frauen auf ihre Seite zu ziehen. Diese Frauen sind mit Sünden beladen und werden nur von ihren Leidenschaften getrieben,

    Obwohl im Vers 6 sogar der Haus zu Haus Dienst erwähnt wird, hören sie immer beim Vers 5 auf mit dem zitieren der Zeichen der letzten Tage. Ist ja auch logisch, wer geht denn sonst noch von Haus zu Haus. Wer sind die Irrlehrer der Wahrheit? Welcher Glaube hält keiner Prüfung stand?

    Und ist es nicht jetzt an der Zeit, dass ihr Unverstand offen zutage tritt? Oder was soll man zu der neuesten Generationenlehre, der überlappenden Generation von 1914 sonst sagen? Wenn der Unverstand der Irrlehrer der Wahrheit ein Zeichen der Zeit des Endes ist, dann ist jetzt die Endzeit. Denn jeder der nur einigermaßen noch logisch denken kann, kann nur noch mit dem Kopf schütteln über eine solche Lehre. Ja, Irrlehrer der Wahrheit. Ist es zu weit her geholt, wenn man sagt, dass sie IRRE LEHREN verbreiten?

    Auf jeden Fall gehören die Verse 6 bis 9 auch zu den Zeichen der letzten Tage und dass sie diese nie zitieren, zeigt eigentlich, dass sie genau wissen, dass diese Zeichen auf sie zutreffen. Wenn sie es nämlich könnten, dann würden sie diese Merkmale gerne einer anderen Kirche anhängen.

    In der Schlachter 2000 lautet der Vers 7 so:

    7 die immerzu lernen und doch nie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen können.

    Wer ist dafür bekannt, dass er immerzu studiert, die Bibel (nur in Verbindung mit dem WT) usw.! Sind nicht nur die ZJ dafür bekannt und wie heißt es, sie werden doch nie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen können.

    Das dem so ist, zeigt wieder die überlappende Generationenlehre. Wer glaubt das so was wahr ist, der glaubt auch noch das die Erde eine Scheibe ist und von Elefanten getragen wird.

  39. Shannon says:

    Der Text aus Lukas 12 passt auch – insbesondere zu dem neuen Hauptquartier, das man eigentlich nicht mehr braucht, wenn immer weniger gedruckt wird.

    16 Und er sagte ihnen ein Gleichnis und sprach: Das Feld eines reichen Mannes hatte viel Frucht getragen. 17 Und er überlegte bei sich selbst und sprach: Was soll ich tun, da ich keinen Platz habe,wo ich meine Früchte aufspeichern kann? 18 Und er sprach: Das will ich tun: Ich will meine Scheunen abbrechen und größere bauen und will darin alles, was mir gewachsen ist, und meine Güter aufspeichern 19 und will zu meiner Seele sagen: Seele, du hast einen großen Vorrat auf viele Jahre; habe nun Ruhe, iss, trink und sei guten Mutes! 20 Aber Gott sprach zu ihm: Du Narr! In dieser Nacht wird man deine Seele von dir fordern; und wem wird gehören, was du bereitet hast? 21 So geht es dem, der für sich selbst Schätze sammelt
    und nicht reich ist für Gott.

  40. Manfred says:

    Hat sich Jehova geändert? Wenn nicht, wie wird er dann die Führer der ZJ beurteilen, wenn die nachfolgenden Verse immer noch gültig sind?

    5.Mos. 18:20-22; Gute Nachricht:
    20 Wenn aber ein Prophet in meinem Namen etwas sagt, was ich ihm nicht aufgetragen habe, oder wenn er im Namen anderer Götter spricht, muss er sterben.«21 Nun fragt ihr vielleicht: »Wie können wir denn beurteilen, was der Herr gesagt hat und was nicht?« 22 Wenn ein Prophet im Namen des Herrn etwas sagt und seine Voraussage trifft nicht ein, dann hat der Herr nicht durch ihn geredet; er hat in eigenem Auftrag gesprochen. Einen solchen Propheten braucht ihr nicht ernst zu nehmen.

    Wie oft hat die LK Harmagedon falsch vorausgesagt? Zweimal, dreimal???

    Haben sie somit nicht im Namen Jehovas etwas Falsches vorausgesagt und was sagte Gott?

    Wenn ein Prophet im Namen des Herrn etwas sagt und seine Voraussage trifft nicht ein, dann hat der Herr nicht durch ihn geredet; er hat in eigenem Auftrag gesprochen. Einen solchen Propheten braucht ihr nicht ernst zu nehmen.

    Sind nicht Jehovas Zeugen die einzigen, die im Namen Jehovas auftreten? Wie kann Jehova sie also ignorieren, wenn sie in seinem Namen Lügen verbreiten? Er hat doch im Vers 20 genau gesagt, was geschehen wird, wenn jemand in seinem Namen etwas Falsches sagt.

    Treffen also nur die positiven Bibeltexte auf sie zu? Nein, es sind auch viele negative und die einzigen die das ignorieren und auf andere Religionen schieben, das sind sie selbst.

    1. Manfred says:

      Zu dieser Aussage aus 5. Mose 18 ist mir noch was eingefallen:
      Wenn ein Prophet im Namen des Herrn etwas sagt und seine Voraussage trifft nicht ein, dann hat der Herr nicht durch ihn geredet; er hat in eigenem Auftrag gesprochen. Einen solchen Propheten braucht ihr nicht ernst zu nehmen.

      Das ist ein ganz wichtiger Text, der zeigt ob die WTG tatsächlich Gottes irdische Organisation ist. Warum?

      Wenn etwas nicht eintrifft, was ein Prophet im Namen des Herrn gesagt hat, dann hat er in EIGENEM AUFTRAG gesprochen. Diese Organisation dient somit nicht Gott, sondern sich selbst. Dazu hatte Jesus auch dies gesagt:

      Joh 5,43 Ich bin in dem Namen meines Vaters gekommen, und ihr nehmt mich nicht auf; wenn ein anderer in seinem eigenen Namen kommt, den werdet ihr aufnehmen.

      Jetzt können wir mal wieder eins und eins zusammenzählen. Die LK hat falsch im Namen Jehovas Harmagedon vorausgesagt. Weil sie das getan haben ist klar, dass sie dies nicht in Gottes Auftrag getan haben, sondern in ihrem EIGENEN. Jesus wiederrum hatte vorausgesagt, dass man ihn nicht aufnehmen würde, aber einen anderen der in seinem eigenen Namen kommt, den würden sie aufnehmen. Nun beide Texte treffen hier auf die Organisation zu. Gibt es aber weitere Hinweise darauf, dass sie in eigenem Auftrag handeln? Ja sicher, man muss nur sie selber fragen.

      Es gibt ja für Kinder diese Mitmachseiten auf jw.org und da fordern sie die Kinder auf, ihre Münzen über einen Irrgarten zum Ziel zu bringen. Sie sagen somit, für was die Kinder ihr Eisgeld spenden sollen. Wenn ihr die drei Bilder dann anschaut, für was das Geld der Kinder und auch der Erwachsenen ausgegeben werden soll, dann stehen im Mittelpunkt: Gebäude. Unten dann ein Literatur Trolley. Aber zwei Bilder zeigen Gebäude, das Hauptbüro und natürlich die Königreichssäle.

      Spendengelder werden also dafür verwendet, dass Gebäude auf den eigenen Namen der Organisation finanziert, gebaut werden und dann in ihr Eigentum übergehen. Wenn aber solche Gebäude verkauft werden, was ja zur Zeit auch weltweit geschieht, dann fließt das Geld nicht wieder zurück um dafür neue Königreichssäle zu bauen. Denn wenn es so wäre, dann bräuchten sie nicht zu Spenden aufrufen, die gedruckte Literatur reduzieren und gleichzeitig ein drittel der weltweiten Bethelmitarbeiter zu entlassen, denn alleine das Hauptbüro in Brooklyn, soll einen Verkaufserlös von 700 Millionen Dollar eingebracht haben.

      Während die Versammlungen dazu angehalten sind, ihre Finanzen per mtl. Rechnungsbericht in der Versammlung offen zu legen, habe ich noch nie einen solchen Bericht vom Hauptbüro gesehen oder davon gehört das so etwas überhaupt existiert. Was geschieht also mit diesen 700 Millionen oder den über 1,2 Milliarden Dollar für die gesamten Gebäude in New York?

      Wurde in der Versammlung mal ein Brief vorgelesen, dass für das nächste halbe Jahr niemand etwas spenden muss, weil sie so hohe Einnahmen aus dem Verkauf ihrer Zentrale eingestrichen haben. Das kann nur jemand beantworten, der noch die Zusammenkünfte besucht, aber ich bin mir eigenlich ziemlich sicher, dass es einen solchen Brief nicht gegeben hat und auch nicht geben wird. Denn sie sind nicht im Auftrag Gottes hier, sondern in ihrem eigenen Namen und Geld kann man wohl niemals zu viel haben.

  41. Manfred says:

    Passend zu den einleitenden Worten, dass sich die LK ja als „geistige Juden“ sehen und die Religionsgemeinschaft der ZJ das „geistige Israel“ sind, die beiden Bibeltexte aus der Offenbarung dazu:

    Off. 2:9; Elb: 9 Ich kenne deine Bedrängnis und deine Armut – du bist aber reich – und die Lästerung von denen, die sagen, sie seien Juden, und es nicht sind, sondern eine Synagoge des Satans.

    Off. 3:9; Elb: 9 Siehe, ich gebe Leute aus der Synagoge des Satans, von denen, die sich Juden nennen und es nicht sind, sondern lügen; siehe, ich werde sie dahin bringen, dass sie kommen und sich niederwerfen vor deinen Füßen und erkennen, dass ich dich geliebt habe.

    Wenn man sich als geistiges Israel bezeichnet, dann sagt man sinngemäß auch, dass man ein Jude ist, was die LK sogar wortwörtlich so sagt, denn man soll ja ihren Rockzipfel ergreifen und ihnen folgen. Man sagt also das man ein Jude ist, ist es in Wirklichkeit aber nicht. In der Offenbarung ist also genau von dieser Gruppe die Rede.
    Wenn man nun liest, dass die Personen die sich so nennen, eine Synagoge des Satans sind, dann weiß man auch, warum gerade sie, die Symbole beim Abendmahl an sich vorüberziehen lassen. Das der Satan kein Freund von Jesus ist, dürfte allen bekannt sein und das er die Menschen davon abhalten will, zu Jesus zu finden ist eine logische Konsequenz daraus. Man muss nur eins und eins zusammen zählen.

  42. Dieser Beitrag ist von Shannon:
    Dann fang ich gleich mal damit an. Für mich ein schöner Text ist Hesekiel 34:
    34

    1 Und das Wort des Herrn erging an mich folgendermaßen: 2 Menschensohn, weissage gegen die Hirten Israels, weissage und sprich zu ihnen, den Hirten: So spricht Gott, der Herr: Wehe den Hirten Israels, die sich selbst weiden! Sollen die Hirten nicht die Herde weiden? 3 Das Fette verzehrt ihr, mit der Wolle bekleidet ihr euch, und das Gemästete schlachtet ihr, aber die Herde weidet ihr nicht! 4 Das Schwache stärkt ihr nicht, das Kranke heilt ihr nicht, das Verwundete verbindet ihr nicht, das Verscheuchte holt ihr nicht zurück, und das Verlorene sucht ihr nicht, sondern mit Gewalt und Härte herrscht ihr über sie!

    5 Und so haben sie sich zerstreut, weil sie ohne Hirten waren, und sind allen wilden Tieren des Feldes zum Fraß geworden und haben sich zerstreut. 6 Auf allen Bergen und hohen Hügeln irren meine Schafe umher, und über das ganze Land sind meine Schafe zerstreut; und niemand ist da, der nach ihnen fragt, und niemand, der sie sucht.

    7 Darum, ihr Hirten, hört das Wort des Herrn! 8 So wahr ich lebe, spricht Gott, der Herr: Weil meine Schafe zum Raub geworden sind, ja, weil meine Schafe allen wilden Tieren des Feldes zum Fraß geworden sind, weil sie keinen Hirten haben und meine Hirten nicht nach meinen Schafen fragen, und weil die Hirten nur sich selbst weiden und nicht meine Schafe, 9 so hört, ihr Hirten, das Wort des Herrn! 10 So spricht Gott, der Herr: Siehe, ich komme über die Hirten, und ich will meine Schafe von ihren Händen fordern und will ihrem Schafeweiden ein Ende machen, und die Hirten sollen nicht mehr sich selbst weiden; denn ich will meine Schafe aus ihrem Maul erretten, daß sie ihnen künftig nicht mehr zum Fraß dienen sollen.
    11 Denn so spricht Gott, der Herr: Siehe, ich selbst will nach meinen Schafen suchen und mich ihrer annehmen! 12 Wie ein Hirte seine Herde zusammensucht an dem Tag, da er mitten unter seinen zerstreuten Schafen ist, so will ich mich meiner Schafe annehmen und sie aus allen Orten erretten, wohin sie zerstreut wurden an dem Tag des Gewölks und des Wolkendunkels

    Ganz klare Ansage n Hesekiel, das auch heute gut passt. Die Hirten weiden sich um ihrer selbst willen. Darum habe ich überhaupt kein Problem damit, ein zerstreutes Schaf zu sein.

  43. Dieser Beitrag ist von Tina:
    Moin Moin 🙂
    Dieser Text hat mich seit Jahren beschäftigt.
    Die Zeugen zeigen keinerlei Mildtätigkeit (wie z.B. die Heilsarmee) sondern definieren Hilfe ausschließlich über Predigtdienst und Mitgliederwerbung
    Selbst glaubensbrüder der eigenen versammlungen werden weitgehend allein gelassen in ihren Drangsalen wenn sie nicht mehr so viel predigen können
    (Matthäus 25:41-46) 41 Dann wird er seinerseits zu denen zu seiner Linken sagen: ‚Geht weg von mir, ihr, die ihr verflucht worden seid, in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel bereitet ist. 42 Denn ich wurde hungrig, aber ihr gabt mir nichts zu essen, und ich wurde durstig, aber ihr gabt mir nichts zu trinken. 43 Ich war ein Fremder, aber ihr nahmt mich nicht gastfreundlich auf, nackt, aber ihr bekleidetet mich nicht, krank und im Gefängnis, aber ihr saht nicht nach mir.‘ 44 Dann werden auch sie antworten und sagen: ‚Herr, wann sahen wir dich hungrig oder durstig oder als einen Fremden oder nackt oder krank oder im Gefängnis und dienten dir nicht?‘ 45 Dann wird er ihnen antworten und sagen: ‚Wahrlich, ich sage euch: In dem Maße, wie ihr es einem dieser Geringsten nicht getan habt, habt ihr es mir nicht getan.‘ 46 Und diese werden in die ewige Abschneidung weggehen, die Gerechten aber in das ewige Leben.

    1. Shannon says:

      Liebe Tina,

      ich glaube nicht, dass damit diese Mildtätigkeit gemeint ist, wie es die großen karitativen Einrichtungen der Kirchen praktizieren. Denn deren Hilfe ist vor allem Hilfe zum Selbstzweck. Die Spenden finanzieren die Organisation und ein Rest bleibt für die Hilfsbedürftigen.
      Wo ich dir allerdings recht gebe ist, dass in den Versammlungen viele Brüder und Schwestern alleine gelassen werden, wenn ihre Leistungsfähigkeit nachlässt und der Mohr seine Schuldigkeit getan hat.

      Darum denke ich, dass mit „den Nächsten“ die Menschen gemeint sind, zu denen wir Kontakt haben. Also Brüder und Schwestern in den Versammlungen oder auch Familienangehörige.

      Liebe Grüße
      Shannon

      1. Tom says:

        Liebe Shannon,

        ich stimme Dir voll und ganz zu, unser Nächster ist jeder in unserem persönlichen Umfeld.
        Ihn sollen wir lieben, daß ist ein unumstößliches Gebot.

        Das dritte Gebot aber wäre eine wichtige Grundlage in diese souveräne Richtung, aber es wird vollständig in der JWorg Lehre außer acht gelassen.

        Denn die Gebote sagen am Ende weiter… wie dich selbst!
        Letzteres wird komplett ausgehebelt durch das eingeredete schlechte Gewissen.
        Johannes dagegen sagt:
        1Jo 4:18 In der Liebe gibt es keine Furcht, denn Gottes vollkommene Liebe vertreibt jede Angst. Wer noch Angst hat, rechnet mit Strafe. Bei dem hat die Liebe ihr Ziel noch nicht erreicht.
        1Jo 4:19 Wir lieben doch, weil er uns zuerst geliebt hat.

        An diesem Punkt erkennen wir das schwere Ausmaß dieser Manipulation.

        Ich werde in der Orga davon abgehalten die Liebe Gottes IN mir zu erfahren und sie dadurch erst anderen zuteil werden zu lassen, denn ER der Vater wird IN mir wohnen wenn ich dem Herrn Jesus folge und ihn Liebe.

        Herzliche & befreiende Liebesgrüße
        Tom

        1. Shannon says:

          Danke Tom,

          dieser Text in Johannes ist wunderbar. Man denke immer, man hätte die Texte in der Bibel alle schon irgendwann einmal gehört oder gelesen. Diesen hier kannte ich noch nicht oder ich habe ihn in der Vergangenheit überlesen.

          Und jetzt überlege mal, wieviel Angst in den Versammlungen herrscht. Angst was falschen zu sagen, Angst was falsches zu machen….
          Mein alter Vater hat mir mal erklärt, ist viele Jahre her, die Ältesten in den Versammlungen herrschen bis in die Familien hinein. Er hatte so recht.

          Liebe Grüße
          Shannon

          1. Ja liebe Shannon,

            das ist die sehr traurig und faule „Frucht“ dieser Orga, denn die (Um-)Erziehung zum Pharisäer macht so vielen Zeugen-Geschwistern das Leben schwer.
            Die „Ältesten“ werden von lieben Brüdern angesprochen und um Hilfe gebeten, in dem naiven Vertrauen das ihnen ehrlich geholfen wird und das Ergebnis ist das ihr Gewissen noch mehr belastet wird, oder sie sogar ausgeschlossen werden wie mir leider einige berichtet haben.
            In meinem Fall war es ja nicht viel anders.
            Was sind das für Methoden, merken die selbst nicht das dies nicht die Wahrheit sein kann?! Anscheinend nicht!

            Wie heilsam und tröstlich ist dagegen die grandiose Erfahrung mit der Liebe Gottes, die uns durch den Herrn Jesus erreicht!

            Mit dieser Liebe grüße ich Dich & alle Geschwister
            Tom

          2. Manfred says:

            Lieber Tom,

            Du hattest geschrieben: Was sind das für Methoden, merken die selbst nicht das dies nicht die Wahrheit sein kann?! Anscheinend nicht! – Zitat Ende.

            Du hast vollkommen Recht, sie merken das nicht weil sie das nicht merken können. Da erfüllt sich dann eine weiterer Text an Ihnen, denn es steht geschrieben:

            2.The. 2:11,12; Elb:
            11 Und deshalb sendet ihnen Gott eine wirksame Kraft des Irrwahns, dass sie der Lüge glauben, 12 damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt, sondern Wohlgefallen gefunden haben an der Ungerechtigkeit.

            Liebe Grüße Manfred

      2. Elijahu says:

        Lieben Gruss an Tina und Shannon,
        ich bin der Ansicht, dass mit dem „Nächsten“ jeder Mensch gemeint ist, wo man helfen soll. Nicht umsonst ist es gerade der Samariter, der hilft ohne zu fragen, woher der Notleidende kam.
        Wenn die Kirchen sich auch viel in die eigene Taschen stecken, so tun sie doch etwas und man kann nicht allen unterstellen, dass sie es nur um der Anerkennung wegen tun. Viele Ehrenamtliche haben wirkliches Mitgefühl…
        Es geht immer um Liebe, Jahwe IST Liebe und läßt die Sonne über Gute UND BÖSE aufgehen. Dürfen wir da urteilen, wem man hilft und wem nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × zwei =