114 Comments
  • Mamre –
    Mai 25, 2012

    Hallo,

    mit diesem Schreiben werde ich mir keine Freunde machen, aber ich muss es loswerden:

    Dass wir Verwalter sind, gilt laut Jesus allen (Markus 13:34-37).

    Wir müssen aufpassen dass wir unsere Mitsklaven / Mitverwalter / Mitchristen

    – EGAL WER ES IST ODER SEIN KÖNNTE –

    nicht schlagen. Durch destruktive Kritik, Beschimpfungen, Lästerungen, Gegenarbeit o. ä.
    Das wird nicht gutgehen.

    Kritisieren wir NICHT die Arbeit anderer Christen, egal wer es ist! Auch wenn hier viele schlechte Erfahrung gemacht haben.

    Folgen wir persönlich, JEDER EINZELN, Jesus nach:

    Im Kontext von Johannes 21:22 geht es darum, dass Petrus Jesus fragte, was wohl mit Johannes geschehen würde. Jesus erwiderte, „…was geht das dich an? Folge du mir nach!“ (NeÜ)

    Dazu noch Paulus in Philipper 1:18 bezüglich der Rolle, Beweggründe und Arbeit anderer, die hier auch kritisiert wurden:

    „Doch ob ihre Beweggründe nun ehrlich sind oder nicht: die Botschaft von Christus – auf welche Weise auch immer – wird verkündet, und darüber freue ich mich. Und ich werde mich weiter freuen,“ (NL)

    „Aber was macht das schon? Es wird doch Christus verkündigt! Ob es nun aus ehrlichen Beweggründen getan wird oder nicht, Hauptsache, es wird getan. Und darüber freue ich mich. Ja, ich werde mich auch künftig darüber freuen,“ (NeÜ)

    „Aber was macht das schon? Ob es nun mit Hintergedanken geschieht oder in aller Aufrichtigkeit – entscheidend ist, dass im einen wie im anderen Fall die Botschaft von Christus verkündet wird,…“ (NGÜ)

    „Was tut es? Jedenfalls wird auf alle Weise, sei es zum Vorwand oder in Wahrheit, Christus verkündigt, und darüber freue ich mich, ja, ich werde mich auch weiterhin freuen!“ (S2000)

    „Doch was macht das schon! Wichtig ist allein, dass die rettende Botschaft von Jesus Christus verbreitet wird; mag das nun mit Hintergedanken oder in ehrlicher Absicht geschehen. Wenn nur jeder erfährt, wer Jesus Christus ist! Darüber freue ich mich, und ich werde mich auch in Zukunft darüber freuen!“ (HfA)

    „Was macht es denn? Wird doch auf jede Weise, sei es aus Vorwand oder in Wahrheit, Christus verkündigt, und darüber freue ich mich. …“ (Elberfelder)

    „Was tut’s aber? Wenn nur Christus verkündigt wird auf jede Weise, es geschehe zum Vorwand oder in Wahrheit, so freue ich mich darüber. Aber ich werde mich auch weiterhin freuen;“ (Luther)

    „Aber was liegt daran? Auf jede Weise, ob in unlauterer oder lauterer Absicht, wird Christus verkündigt und darüber freue ich mich. Aber ich werde mich auch in Zukunft freuen.“ (EÜ)

    „Aber was macht das? Ob es mit Hintergedanken geschieht oder aufrichtig – die Hauptsache ist, dass Christus auf jede Weise verkündet wird. Darüber freue ich mich; aber auch künftig werde ich Grund haben, mich zu freuen.“ (GN)

    Lieben Gruß,

    Mamre

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Liebe Mamre,

    vielen Dank für diese wichtige Erinnerung. Die Texte, die du angeführt hast, sprechen eine deutliche Sprache und deswegen sollten wir sie auch beachten.

    Es ist nicht immer leicht, zwischen dem Warnen vor falschen Lehrern und dem Verurteilen dieser zu unterscheiden. Auch hier ist Jesus uns ein gutes Vorbild. Er hat die Menschen vor dem „Sauerteig“ der Pharisäer gewarnt, aber diese immer als GRUPPE benannt, soweit ich weiß, nannte er dabei nie die Namen der einzelnen und er gab seinen Jüngern auch nicht die Anweisung, dass diese explizit gegen die Pharisäer arbeiten sollten. Andererseits muss man natürlich auch sagen, dass die Pharisäer es schon als deutliche Antihaltung ihnen gegenüber gewertet haben, wenn Jesus das Volk vor ihnen als Gruppe gewarnt hat. Deswegen haben sie bei mehreren Gelegenheiten immer wieder versucht „sich seiner zu bemächtigen“.

    Es war also damals eine echte Herausforderung, und es ist wohl auch heute nicht anders. Wenn wir die Führung durch Jesus erkennen, dann werden wir uns nach und nach von alten Denkmustern und Vorverurteilungen trennen können. Das wirkt sich dann auch auf unsere Kommentare hier aus. Jeder braucht seine Zeit zur Verarbeitung, bei dem einen ist es eine kurze, bei einem anderen eine etwas längere Periode, und dann können wir uns mehr und mehr darauf konzentrieren, unser Glaubensgebäude weiter aufzubauen.

    U.a. durch unsere Kommentare, können wir uns hier gegenseitig dabei helfen. Auch dein konstruktiver Kommentar heute hat dazu beigetragen, weshalb ich glaube, dass du nicht die Befürchtung haben musst, dir „damit keine Freunde gemacht zu haben“. 🙂

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Shannon
    Mai 25, 2012

    Hallo Mamre,

    wie kommst du auf die Idee, dass du dir damit keine Freunde machst? Hier schlägt doch keiner seine Mitbrüder.

    Ja es ist die Hauptsache, das Jesus Christus verkündigt wird. Nur leider verkündigt die Organisation Jesus Christus schon lange nicht mehr und das darf man doch mitteilen.

    Oder habe ich dich falsch verstanden?

    LG
    Shannon

  • PINEHAS
    Mai 25, 2012

    Hallo Manfred, danke für dein interessanten Kommentar.Ich denke,ich hab verstanden was du meinst.Da wir alle suchende sind mag ich es nicht beurteilen, ob es zu weit hergeholt ist. Ich wüsste jedenfalls nicht was gagegen spricht. Auch der Text aus Hes.2:3-7 passt sehr gut. Auf jedenfall würde diese Ansicht es zulassen, das ein früheres Ende der WTG , als 2029 möglich ist.
    Wo soll ich unterschreiben?:-)
    VLG PINEHAS

  • Manfred
    Mai 25, 2012

    Lieber Pinehas,

    Du hast gefragt, wie lang sind diese fünf Monate?

    Vielleicht genau so lange wie man denken würde, dass fünf Monate lang sind, also 5 x 30 Tage = 150 Tage. Warum kann man das sagen?

    Ich habe auf der Hauptseite schon zwei Kommentare zu Offenbarung gepostet. Hier die Links dazu:
    http://www.digidatanet.de/?p=841&cpage=2#comment-12781
    http://www.digidatanet.de/?p=841&cpage=2#comment-12860

    Es handelt sich ja hier um 3 Wehen, die mit den 5 Monaten ist die erste Wehe, dann kommt die zweite Wehe und dies ist die große Drangsal und diese soll 42 Monate dauern. Wenn also die zweite größere Wehe 42 Tage dauert, dann müsste die erste kleine Wehe kürzer sein, also wie angeführt eben 5 Monate. Die dritte Wehe ist Harmagedon. Die ist zwar noch kürzer wie die beiden vorherigen, hat aber einen endgültigen Abschluss, was die beiden vorherigen Wehen nicht haben.

    Warum kann man sagen, dass die 42 Monate auch wirklich buchstäblich 42 Monate sind? Weil wie ich in den Kommentaren auf der HS geschrieben habe, diese 42 Monate sehr gut umschrieben sind, so dass man sie unweigerlich buchstäblich nehmen muss.

    Denn 42 Monate sind 1.260 Tage, sind 3,5 Jahre, sind eine Zeit und Zeiten und eine halbe Zeit (3,5 Zeiten od. Jahre.
    Alle Bezeichnungen kommen immer auf die Länge von genau 42 Monaten und sagar Daniel schreibt von 1.290 Tagen und glücklich ist wer 1.335 Tage erreicht. Meine Vermutung ist, dass nach dem Aufstellen des abscheulichen Dings noch 30 Tage verbleiben werden um zu fliehen und dann beginnt die große Drangsal. 1.290 Tage – 30 Tage = 1.260 Tage.
    Wenn jemand glücklich ist, weil er 1.335 Tage erreicht hat, das sind 45 Tage mehr als die Große Drangsal dauert, dann wahrscheinlich deshalb, weil dann Harmagedon vorüber ist und er gerettet wurde.
    Das würde bedeuten, für das sichtbare Wiederkommen Jesus, die Auferstehung der Toten und das richten von den Schafen und Böcken, sowie die Entrückung und letztlich der Tag Jehovas werden eine Zeitspanne von 45 Tagen umfassen.

    Weil gerade die 42 Monate so gut beschrieben sind, glaube ich dass es tatsächliche Monate sind und dann wären auch die 5 Monate der ersten Wehe tatsächliche 5 Monate und gehen der großen Drangsal voraus.
    Das ist meine persönliche Ansicht. Vielleicht kannst Du damit was anfangen.
    Liebe Grüße Manfred

  • Manfred
    Mai 25, 2012

    Ich nochmal, leider habe ich mich hier vertippt:

    Wenn also die zweite größere Wehe 42 Tage dauert.

    Ich meinte natürlich 42 Monate, nicht Tage.

    Liebe Grüsse Manfred

  • PINEHAS
    Mai 25, 2012

    Hallo Manfred, komme gerade von der Spätschicht,konnte desshalb nicht eher antworten. Das mit dem Tippfehler konnte ich mir schon denken, ist halb so wild. O.k. du meinst also die fünf Monate sind buchstäblich zu verstehen. Habe ich so noch nicht gesehen. Hab vielen,vielen Dank für deine Erklärung. Wenn dem so ist, dann sind die Heuschrecken aber bestimmt nicht die ZJ. Womit sollten sie die Menschheit fünf buchstäbliche Monate lang quälen? Mit einer fünf monatigen Traktataktion? Dies wäre auszuhalten. Kann ich mir also weniger vorstellen. Dann erwartet die Menschheit sicherlich noch etwas anderes mit der Heuschreckenplage, als die ZJ.
    Dir weiterhin alles,alles gute. Viel Kraft von unseren Herrn JESUS und unseren liebevollen Vater, auch bezüglich deiner jüngsten Erlebnisse mit den feinen Herren der WTG.
    VLG PINEHAS

  • Manfred
    Mai 25, 2012

    Lieber Pinehas,

    dass eine schliesst das andere nicht aus. Denn ich glaube nicht, dass die Heuschrecken die ganze Menschheit plagen, sondern nur diejenigen, die sich zu den Zeugen Jehovas zählen und nicht das Siegel Gottes an Ihrer Stirn haben.

    Off. 9:1-6 NWÜ:
    9 Und der fünfte Engel blies seine Trompete. Und ich sah einen STERN, der vom HIMMEL zur ERDE gefallen war, und der Schlüssel zum Schlund des Abgrunds wurde ihm gegeben. 2 Und er öffnete den Schlund des Abgrunds, und Rauch stieg aus dem Schlund empor wie der Rauch eines großen Ofens, und die Sonne, ebenso die Luft, wurde durch den Rauch aus dem Schlund verfinstert. 3 Und aus dem Rauch KAMEN HEUSCHRECKEN HERAUS AUF DIE ERDE; UND ES WURDE IHNEN GEWALT GEGEBEN, DIESELBE GEWALT, WIE DIE SKORPIONE DER ERDE [SIE] HABEN. 4 Und es wurde ihnen gesagt, keine Pflanzen der Erde noch irgend etwas Grünes, noch irgendeinen Baum zu beschädigen, sondern nur die Menschen, die das Siegel Gottes nicht an ihrer Stirn haben.
    5 Und es wurde den [Heuschrecken] gewährt, sie nicht zu töten, sondern daß sie fünf Monate lang gequält werden sollten, und die Qual, die über sie [kam], WAR WIE EINE QUAL DURCH EINEN SKORPION, WENN ER EINEN MENSCHEN SCHLÄGT. 6 Und in jenen Tagen werden die Menschen den Tod suchen, werden ihn aber keineswegs finden, und sie werden zu sterben begehren, aber der Tod flieht fortwährend vor ihnen.
    Ich habe mal einige Wörter durch Großschrift hervorgehoben. Ich schreibe jetzt einfach mal meine Ansicht, die nicht richtig sein muss, aber das widerspiegelt was ich glaube.

    Wenn also der Himmel für Regierung steht, dann würde die Erde für das Volk stehen. Ein Stern der vom Himmel fällt, könnte also somit eine Einzelperson oder eine Gruppe aus der Regierung darstellen, der nun vom Himmel auf die Erde stürzt. Nehmen wir mal an, die Erde wäre das Volk der Zeugen Jehovas, dann wäre der Himmel die geistige Führung und ein Stern wäre jemand, der in dieser geistigen Führung etwas zu sagen hat (kann auch eine Gruppe sein) und dieser/diese würden nun auf die Erde stürzen und Heuschrecken hervorbringen, die die ERDE (das Volk der ZJ) nun 5 Monate quälen würden. Es heißt im Vers 3: UND ES WURDE IHNEN GEWALT GEGEBEN, DIESELBE GEWALT, WIE DIE SKORPIONE DER ERDE [SIE] HABEN.

    Dann noch Vers 5: WAR WIE EINE QUAL DURCH EINEN SKORPION, WENN ER EINEN MENSCHEN SCHLÄGT.

    Jetzt wäre die Frage, was ist mit dem Skorpion gemeint und mit einer Qual, wie er Menschen schlägt.
    Wenn die ERDE das gesamte Volk der Zeugen Jehovas darstellen würde, dann wäre ein Mensch eine Einzelperson aus diesem Volk. Doch jetzt dazu was mit dem Skorpion gemeint sein könnte. Hier müssen wir Hesekiel 2 nachlesen:

    Hes. 2:3-7 NWÜ:
    3 Und er sagte weiter zu mir: „Menschensohn, ich sende dich zu den Söhnen Israels, zu rebellischen Nationen, die gegen mich rebelliert haben. Sie selbst und ihre Vorväter haben sich gegen mich vergangen bis auf ebendiesen Tag. 4 Und die Söhne mit frechem Gesicht und hartem Herzen — ich sende dich zu ihnen, und du sollst zu ihnen sprechen: ‚Dies ist, was der Souveräne Herr Jehova gesagt hat.‘ 5 Und was sie betrifft, ob sie hören werden oder [es] unterlassen — denn sie sind ein rebellisches Haus —, sie werden zweifellos doch wissen, daß sich ein Prophet in ihrer Mitte befunden hat.
    6 Und du, o Menschensohn, fürchte dich nicht vor ihnen; und vor ihren Worten fürchte dich nicht, DENN DA SIND VERSTOCKTE UND DINGE, DIE DICH STECHEN, UND UNTER SKORPIONEN WOHNST DU. Vor ihren Worten fürchte du dich nicht, und vor ihrem Angesicht erschrick du nicht, denn sie sind ein rebellisches Haus. 7 Und du sollst meine Worte zu ihnen reden, ungeachtet ob sie hören oder [es] unterlassen, denn sie sind ein Fall von Rebellion.
    Der Zusammenhang zeigt hier sehr schön, dass Hesekiel zur rebellischen Nation Israel gesandt wurde und in Vers 6 heißt es:
    Und du, o Menschensohn, fürchte dich nicht vor ihnen; und vor ihren Worten fürchte dich nicht, DENN DA SIND VERSTOCKTE UND DINGE, DIE DICH STECHEN, UND UNTER SKORPIONEN WOHNST DU. Vor ihren Worten fürchte du dich nicht, und vor ihrem Angesicht erschrick du nicht, denn sie sind ein rebellisches Haus.

    Die Skorpione werden hier mitten eingebettet wenn es um Dinge geht, dass sich Hesekiel nicht vor Ihren Worten fürchten solle und vor dem Angesicht erschrecken. Vor buchstäblichen Skorpionen kann man ja erschrecken, aber da sie nicht reden können, braucht man sich vor Ihren Worten nicht zu fürchten. Außerdem heißt es, Hesekiel würde unter Skorpionen wohnen. Das kann nicht buchstäblich gemeint sein. Deshalb sehe ich in diesem Zusammenhang, dass die SKORPIONE hier für die Vorsteher der Versammlung oder heute würden wir Älteste sagen stehen.

    Übersetzt auf die Offenbarung bedeutet das, dass die Älteste Menschen schlagen. Wie tun sie das? Durch Zurechtweisungen, Entzug von Vorrechten, Rechtskomittees oder Gemeinschaftsentzüge.

    Wenn man nun noch mal Vers 3 liest: UND ES WURDE IHNEN GEWALT GEGEBEN, DIESELBE GEWALT, WIE DIE SKORPIONE DER ERDE [SIE] HABEN.

    Dann würde ich hieraus erkennen, dass die Heuschrecken, die Mitglieder der Zeugen Jehovas genauso schlagen wie die Ältesten, wenn Sie Zurechtweisungen aussprechen, oder etwas ähnlich schlimmes. Auf jeden Fall kommt es von der geistigen Führung der Zeugen Jehovas und wird sich auf alle Mitglieder auswirken, die nicht das Kennzeichen Gottes an Ihrer Stirn tragen.

    Lieber Pinehas, wenn Du jetzt sagst, dass ist aber weit hergeholt, so kann ich das verstehen, für mich und das was ich glaube macht es aber durchaus Sinn, da ja noch viel mehr damit hereinspielt, dass man aber unmöglich in einem Kommentar unterbringen kann.

    Liebe Grüße Manfred

  • PINEHAS
    Mai 25, 2012

    Hach ja…man wird ja noch ein bisschen träumen dürfen… 😉
    Hallo Ulrike , ich glaube davon träumen viele hier. Aber ich glaube ein paar Jährchen müssen wir noch warten. Es gibt hier auf der Prophetieseite einen schönen Vortrag über die Heuschreckenplage. Auch ich kann mir sehr gut vorstellen,dass die Deutung der Leitenden Körpersch. ,dass die Heuschrecken die ZJ darstellen richtig ist.
    Im Vortrag wird auf viele Einzelheiten eingegangen, leider aber nicht auf die fünf Monate.

    Off 9:5 Und es wurde den [Heuschrecken] gewährt, sie nicht zu töten, sondern daß sie fünf Monate lang gequält werden sollten, und die Qual, die über sie [kam], war wie eine Qual durch einen Skorpion, wenn er einen Menschen schlägt.

    Die Heuschrecken bekommen also fünf prophetische Monate Zeit um die Menschen zu quälen.
    Wie lang sind diese fünf Monate? Nun wenn wir z.B. die biblische Regel ein Tag für ein Jahr nehmen würden und ein Monat mit 30 Tagen rechnen, so kommen wir auf 150 Jahre.

    Im heutigen Tagestext können wir lesen,dass der Sklave im Jahre 1879 anfing die Menscheit mit dem Wachtturm zu quälen. O.k. sie beschreiben dies etwas anders. Aber wir wissen ja was ich meine.
    Also falls wir diese rechnerei mit den fünf Monaten machen können wäre 2029 schluss mit der quälerei. Was auch immer nach den fünf Monaten mit den Heuschrecken passiert wissen wir nicht, ob der Wachtturm und Erwachet eingestellt wird, ob mit den offiziellen Predigen aufgehört wird oder ob die WTG aufgelöst wird. Jedenfalls ein wenig müssen wir sie wohl noch ertragen.
    VLG PINEHAS

  • Dennis
    Mai 25, 2012

    Liebe Brüder und Schwestern, lieber Sascha,

    gleich vorweg: Ihr seit leider in die Falle getappt! Ich zunächst auch!

    @Hans
    Deine Vermutung und Skepsis war richtig und angebracht. Ich habe einen Scan des Briefes, wenn Du möchtest kannst Du mir ein Mail schreiben und ich werde ihn Dir und allen die Interesse haben schicken.

    Dieser angebliche Brief der WTG aus dem Jahre 2007 ist zu 99,9% ein Fake!!!

    Ich habe diesen Brief als Bild-Scan vorliegen und jeder, der die richtigen Briefe der WTG kennt und ihn mit dem Layout der üblichen vergleicht wird feststellen, dass hier eine billige Fälschung vorliegt. Auch die Grammatik und die Wortwahl sind nicht von der WTG.

    Zumal selbst die WTG nicht so dumm ist zuerst eine große Geheimaktion zu starten mit dem Ziel etwas zu vertuschen und dann auch noch im Brief selbst schreibt, dass sie alle Unterlagen einer „vertraulichen Vernichtung zuführen“ wird. Eine wirkliche geheime Aktion in dieser Sache wäre über die KAs gelaufen, die wiederum alle VAs der Versammlunge MÜNDLICH angewiesen hätte unterlagen herauszugeben. So etwas wird nie schriftlich fixiert, eben genau aus den Gründen der Beweisverschleierung.

    Meine Mail-Adresse lautet: mentalist1981@web.de

    LG
    Dennis

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Lieber Dennis,

    danke für deine Meinung, aber es ist mir natürlich nicht neu, dass es dazu unterschiedliche Positionen gibt. In allen Foren, wo dieser Brief ein Thema war oder ist, gibt es die einen, die vehement verteidigen, dass er echt ist, andere glauben im Wortlaut Unterschiede zu erkennen. Nur das Argument, dass generell solche heiklen Themen nur mündlich weitergegeben wurden, kann ich zu 100 % widersprechen. Und wie man am geheimen „Hütebuch“ der Ältesten sieht, kann selbst ein ganzes Buch kopiert, gescannt und verbreitet werden.

    Wie auch immer, weil ich gestern schon vermutet habe, dass es jetzt also mehr um die Frage nach der Echtheit, also um den Inhalt geht, hatte ich BI den Vorschlag gemacht, meinen Kommentar dazu wieder zu löschen. Jeder der es gelesen hat, kann es jetzt selbst überprüfen, oder per Email eine Kopie dieses Briefes von mir erhalten.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Liebe Brüder von BI,

    ich finde es gut, dass ihr diesen „Einschub“ bei meinem Kommentar bzgl. des Briefes gemacht hat:

    —-„Die Echtheit des Briefes lässt sich nicht zweifelsfrei beweisen, er ist deswegen umstritten. Bruderinfo“—-

    Ich hätte eigentlich selber darauf verweisen sollen, dass es natürlich nie eine absolute Gewissheit gibt, ob eine Information der Wahrheit entspricht oder nicht. Beim nächsten Mal werde ich darauf achten. Danke deswegen nochmal, dass ihr das für mich übernommen habt… 🙂

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Hi Sascha,

    zu „Und wie man am geheimen “Hütebuch” der Ältesten sieht, kann selbst ein ganzes Buch kopiert, gescannt und verbreitet werden.“:

    Das Hütet-Buch hat eine andere Zielsetzung. Es geht um Anleitung, die man immer wieder nachlesen können muss. Es wird als Basis für Besprechungen und Verfahrensweisen verwendet, es ist somit ein Handbuch und Nachschlagewerk für Älteste. Sicher enthält es auch die eine oder andere strittige Anweisung, keine Frage!

    Bei der mutmaßlichen „Vernichtungsaktion“ handelt es sich allerdings um eine äußerst brisante EINMAL-Aktion. Eigentlich wenig Grund, etwas schriftlich festzuhalten. Aber dafür ein hohes Risiko. Ein einziger VA reicht aus, das Ganze auffliegen zu lassen und plötzlich gibt es ein echtes Beweisstück.

    Vielleicht hatte die WTG irgendwelche Gründe, den Brief zu schreiben, ich weiß es nicht. Muss mir das Ding mal selber näher anschauen …

    Fairerweise muss man auch sagen, dass schon einiges an Verleumdung gegenüber der WTG verbreitet wird. Deshalb ist es manchmal schwierig, zu unterscheiden, was wahr und unwahr ist.

    @Shannon: Dir gebe ich recht, es ist schon schlimm genug, dass Missbrauch passiert. Gerade deshalb ist wichtig zu klären, wie die WTG damit umgeht bzw. umgegangen ist. Das ist Gegenstand der Verfahren in den USA. Der Brief an die VAs hier in Deutschland ist nur ein Stück im Puzzle.

    LG
    Hans

  • Shannon
    Mai 25, 2012

    Danke Dennis für die Aufklärung.

    [quote]So etwas wird nie schriftlich fixiert, eben genau aus den Gründen der Beweisverschleierung.[quote]

    Wie wir sehen, heißt es auch hier wachsam sein.

    Im Prinzip ist es egal, ob solche Dinge verschleiert wurden oder nicht. Alleine die Tatsache, dass solche Dinge unter Zeugen passiert sind, ist schlimm genug. Von dem verpfuschten und kaputten Leben der Betroffenen mal abgesehen, deren Wut, Zorn und Ohnmacht ich verstehen kann.

  • Ulrike P.
    Mai 25, 2012

    Hallo Dennis,
    ich weiß zwar nicht ob besagter Brief vom Jahr ´07 nun ein Fake ist oder nicht. Aber einige Jahre zuvor hat es einmal eine ähnliche briefliche Aufforderung gegeben. Das weiß ich von jemandem der dabei war und keinerlei Ambitionen hat, auf etwas das eh´ schon schlimm genug ist, noch ein Schüppchen drauf zu legen.

    LG Ulli

  • Shannon
    Mai 25, 2012

    Lieber Zadok,

    damit hast du die Frage von Hans beantwortet, ob der von Sascha eingestellte Brief echt wäre. Wenn du damals in „Amt und Würden“ warst, weißt du das sicherlich noch. Danke dafür.

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Hi Shannon,

    also aus dem Satz

    „Wenn ich jetzt – heute – noch in Amt und Würden wäre; wäre genau jetzt Schluß für mich. Absolut. Das weiss ich genau. Das wäre derberühmte Tropfen, der das Fass überlaufen lässt.“

    schließe ich, dass er Brief NICHT kannte.

    @Zadok: Magst du vielleicht noch was sagen dazu?

    LG
    Hans

  • Zadok
    Mai 25, 2012

    Liebe Shannon, lieber Hans,

    ich kannte den Brief nicht. Bin 2007 schon sieben Jahre weg gewesen.
    Bei diesem Beitrag und diesem Thema hat mich die Vergangenheit wieder eingeholt und ich dachte an so manche Briefe und den oft sorglosen Umgang damit.
    Kindesmißbrauch ist ein Verbrechen und es zu vertuschen ist noch viel schlimmer; aber zu behaupten, es auf Anweisung unseres Gottes zu vertuschen, das ist unsagbar.
    Möchte zu Röm 12:19 noch Galater 6:7,8 anfügen und Philipper 4:7
    Lieber Gruß
    Zadok/Achim

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Danke! Auch für die Bibelstellen …

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Lieber Achim,

    danke für deine Worte auf der Hauptseite. Was ich geschrieben habe, war ausdrücklich nur für meine Beteiligung dort gemeint. Hier möchte ich gerne weiter schreiben.

    Dort ging es auch um ein ganz anderes Thema, und es hat nichts mit dem Brief zu tun, und der Frage, ob er ein Fake ist oder nicht, was ja nach wie vor nicht geklärt ist, nur weil ein Kommentator schreibt, dass er zu „99,9 % ein Fake“ ist. Auch für diese Behauptung müsste ein Beweis geliefert werden, was vermutlich genauso wenig möglich ist, als das man die Echtheit zweifelsfrei beweisen kann, wenn man nicht selber im Jahr 2007 VA seiner Versammlung war.

    Aber darum geht es auch gar nicht. Ich hätte darauf verweisen müssen, dass es nicht endgültig geklärt ist, und das habe ich versäumt. Dafür möchte ich mich entschuldigen.

    In Zukunft werde ich mich daher wieder darauf besinnen, nur über Dinge zu schreiben, die zweifelsfrei nachweisbar sind – und das sind nur die Aussagen aus Gottes Wort. Alles, was passieren wird, steht dort geschrieben, wir müssen es nur finden. Und es ist mit Sicherheit besser, sich darauf zu konzentrieren und uns dann gegenseitig durch diese Aussagen zu stärken, statt uns Tagelang mehr mit der Frage zu beschäftigen, ob irgendein WTG Dokument echt ist oder nicht. Für einen Moment habe ich das „vergessen“, aber das gute an solchen Dingen ist ja, dass ich daraus lernen kann und mich beim nächsten Mal besinne, bevor ich etwas veröffentliche. 🙂

    Schöne Grüße und danke dir nochmal

    Sascha

  • Alois
    Mai 25, 2012

    Liebe Brüder und Schwestern

    Ob ein Kinderschänder, Mörder. Dieb, Hurer, Götzendiener oder sonst was von Jesus und unserem Vater gerettet werden kann, steht eigentlich klar in der Bibel:

    Matth. 12
    31. Deshalb sage ich euch: Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden; aber die Lästerung des Geistes wird den Menschen nicht vergeben werden.
    32. Und wer irgend ein Wort reden wird wider den Sohn des Menschen, dem wird vergeben werden; wer aber irgend wider den Heiligen Geist reden wird, dem wird nicht vergeben werden, weder in diesem Zeitalter noch in dem zukünftigen.

    Somit können alle gerettet werden, wenn sie umkehren und fortan gemäß dem was der Heilige Geist sagt ihr weiteres Leben leben. Neben Jesus hing Einer am Pfahl, was er genau alle verbrochen hat wissen wir nicht. Aber eines wissen wir, Jesus hat ihm alles vergeben weil er an ihn geglaubt hat.
    Wer aber den Heiligen Geist leugnet, indem er bis zum Ende darauf besteht, dass der Heilige Geist nur über die „LK“ wirkt und uns anderen Gläubigen gar nichts sagt, der dürfte es im Gericht wesentlich schwerer haben als ein reumütiger an den Heiligen Geist gläubigen Sünder, der vor der Reue die schlimmsten Dinge verbrochen hat.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Zadok
    Mai 25, 2012

    Hallo Alois,
    ja, da stimme ich dir absolut zu!
    Da fällt mir ein, was in dem Brief stand, den Sascha eingestellt, an alle VAs aus 2007 bez. Unterlagen Kindesmißbrauch. Hier hieß es ganz am Anfang des Briefes:
    Zitat:“Jehova selbst hat uns entsprechende Anweisungen gegeben, wie in solchen Fällen zu verfahren ist.“ Zitat Ende

    DAS ist für mich Gotteslästerung in einem Ausmaß für das mir die Worte fehlen!!!
    Jehova zu unterstellen, dass er anweist, Unterlagen über Verbrechen in seinem Volke zu vernichten. Das übertrifft alles an Anmaßung und Lügen, das ich je gehört habe.
    Wenn ich jetzt – heute – noch in Amt und Würden wäre; wäre genau jetzt Schluß für mich. Absolut. Das weiss ich genau. Das wäre der
    berühmte Tropfen, der das Fass überlaufen lässt.

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Lieber Bruder Alois,

    ein sehr ausgeglichener und biblisch fundierter Kommentar. Bei allem tief empfundenen Unverständnis für so manches, was auf der Welt an schrecklichen Dingen passiert, brauchen wir uns keine Sorgen über das letztendliche Urteil eines anderen zu machen.

    Röm 12:17 Vergeltet niemand Böses mit Bösem! Bemüht euch um ein vorbildliches Verhalten gegenüber jedermann!
    Röm 12:18 so weit es irgend möglich ist, und so weit es auf euch ankommt, lebt mit allen Menschen in Frieden!
    Röm 12:19 Rächt euch nicht selbst, ihr Lieben, sondern lasst Raum für den Zorn Gottes! Denn in der Schrift steht: „Es ist meine Sache, das Unrecht zu rächen, sagt der Herr, ich werde Vergeltung üben!“

    Eine sehr beruhigende Aussage!

    Schöne Grüße

    Sascha

    Vielen Dank dafür.

  • Ulrike P.
    Mai 25, 2012

    Hallo Sascha,
    ZITAT:
    „Bei allem tief empfundenen Unverständnis für so manches, was auf der Welt an schrecklichen Dingen passiert, brauchen wir uns keine Sorgen über das letztendliche Urteil eines anderen zu machen.“

    Ds sehe ich auch so. – Mich beruhigt einfach Gottes Gerechtigkeitssinn. Wie er diesen dann ausführt kümmert mich nicht weiter…ich gehe auch davon aus, dass ich es sowieso nicht erfahren würde. Denn es steht nirgendwo geschrieben, dass das göttliche Gericht öffentlich stattfindet. – Und wenn einmal die Zeit gekommen ist, an dem in der gesamten Schöpfung Gottes Gerechtigkeit, Friede und Freude mit heiligem Geist einkehrt, wird man sich lieber daran erfreuen und sich um die Bösen die ihrer Strafe zugeführt werden, gar keinen Kopf machen.

    LG Ulli

  • Rico
    Mai 25, 2012

    Hallo Hans,

    also wenn man die Worte von Jesus liest, könnte man schon denken das solche Menschen eine unvergebbare Sünde begangen haben, aber das scheint jeder anders zu sehen! Aber das einzigste was zählt ist doch wie Jehova und Jesus es sehen! Aber ich gebe dir recht wenn du schreibst, dass wir das nicht beurteilen sollen, sondern nur Jehova und Jesus sind dazu berechtigt! Aber meine persönliche Meinung ist, dass ein Sexualstraftäter seine Rechte verwirkt hat! Wenn man sieht was er einem Kind damit antut, aber ich bin zum Glück nicht der Richter, sondern Jesus darüber bin ich froh! Ich könnte nicht vorurteilsfrei richten glaube ich, von daher bin ich froh dass Jesus jeden Menschen richten wird!

    Lg Rico

  • Manfred
    Mai 25, 2012

    Liebe Brüder,

    Bitte gebt mal in Eure Suchmaschine: governingbodyletters.blogspot.com. ein.

    Wenn ich das mit dem google Übersetzer richtig verstanden habe, dann wurde der Wachturmgesellschaft per Gericht untersagt weitere Gebäude aus Ihrem Brooklyn Besitz zu veräussern. Das wird zur Folge haben, dass das Geld knapp wird um Ausgaben bestreiten zu können.

    Somit könnte das die Ursache sein, warum die Zeitschriftenproduktion um ein Drittel reduziert werden.

    Liebe Grüsse Manfred

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Lieber Bruder Manfred,

    genau auf so eine Nachricht habe ich gewartet. Und zwar deswegen:

    Hes 23:22 Darum Oholiba, spricht Jahwe, der Herr, pass auf: Deine früheren Liebhaber, denen du auf einmal den Rücken gekehrt hast, hetze ich gegen dich auf. Ich lasse sie von allen Seiten über dich kommen.
    Hes 23:23 Es sind die Männer aus Babylon und alle Chaldäer, die Männer aus Pekod, Schoa und Koa und dazu die Assyrer, lauter schöne junge Männer, Statthalter und Befehlshaber, hervorragende Kämpfer und Edelleute, alle hoch zu Ross.
    Hes 23:24 In Scharen fallen sie über dich her mit Reitern und Wagen und einem Heer aus vielen Völkern. Dann bist du von Helmen, Rund- und Langschilden umringt. Ich übergebe dich ihrem Gericht, und nach ihrem Recht bestrafen sie dich.“

    Hier wird ein Angriff babylonischer Männer beschrieben. Deswegen passt diese Meldung auch zum Thema dieses Vortrags. Vorher in den Versen wird beschrieben, dass diese Oholiba sich mit Babylon eingelassen hat. Jetzt wenden sich diese gegen sie, und im Vers 24 wird gesagt, dass sie IHREM Gericht übergeben werden und die Nationen sie nach IHREM Recht bestrafen werden. Deshalb hatte ich bei diesem Text an gerichtliche Verfügungen und Urteile zu Ungunsten der WTG erwartet. Dass es etwas mit den Missbrauchsfällen zu tun haben muss, habe ich dann aus diesem Vers geschlussfolgert:

    Hab 2:17 Die Gewalttat am Libanon wird dich erdrücken, / die Misshandlung der Tiere dich zerschmettern, / denn du hast Menschenblut vergossen, / dem Land Gewalt angetan, / den Städten und ihren Bewohnern.'“

    Die Gewalt am Libanon wurde im Vortrag schon erwähnt. Aber dass hier von einer Misshandlung der Tiere die Rede ist, hat mich stutzig gemacht. Dass die Bezeichnung Tiere keine Beleidigung für Menschen darstellt, geht aus dem Gleichnis Jesu bzgl. der Schafe hervor. Wir alle sind Jesu Schafe, und Schafe sind Tiere. Ich habe hier erstmal nur intuitiv eine Beschreibung der Missbrauchsfälle vermutet. Dass sie aufgrund dessen „zerschmettert“ werden, deutet darauf hin, dass das einer der Gründe für den Zusammenbruch sein wird.

    Und unabhängig davon, ob das dem ein oder anderen jetzt zu weit hergeholt sein mag, es hat mich doch genau das erwarten lassen, was jetzt tatsächlich passiert. Wegen den Missbrauchsfällen und gerichtlichen Anordnungen kommt es zum finanziellen Zusammenbruch, da das Geld aus den Brooklyn Verkäufen schon fest verplant war. Die Anleihen-Besitzer der sogenannten Hedgefonds werden ihr Kapital zurückziehen, weil die nun folgende negative Presse keine gute Entwicklung vermuten lässt. Und schon sind wir bei dem Thema Steuern… und ich vermute, es dauert nicht mehr lange.

    Liebe Brüder und Schwestern, wenn es so weiter geht, ich sage ja nur WENN, dann ist es bald höchste Zeit zu handeln. Die Aufforderung „Geht aus ihr hinaus, mein Volk“ wird für uns alle noch eine große Bedeutung bekommen. Wenn es dann soweit ist, wird aber jeder, der die Stimme unseres Hirten kennt, genau wissen, was zu tun ist. Für einige wird sich dieses Problem vorher schon durch einen Gemeinschaftsentzug gelöst haben, aber für die, die dann noch in der „Stadt“ sind, wird es dann darum gehen, eine Entscheidung zu treffen.

    Aber wir brauchen keine Angst zu haben, wir brauchen uns von diesen ganzen Nachrichten nicht verrückt machen lassen. Das zeigt Johannes 10 ganz deutlich. Jesus wird sich seiner Schafe annehmen, er tut es ja auch jetzt schon. Deshalb möchte ich als Abschluss meines Kommentars einen positiven Gedanken zitieren:

    Jes 41:10 Schau nicht ängstlich nach Hilfe aus, / denn ich, dein Gott, ich stehe dir bei! / Hab keine Angst, denn ich bin dein Gott! / Ich mache dich stark und ich helfe dir! / Ich halte dich mit meiner rechten und gerechten Hand.“

    Schöne Grüße und dir, lieber Manfred, vielen Dank für diesen Hinweis.

    Sascha

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Interessant, danke!

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Dafür gibt’s in Frankreich ein bisschen Geld. Für wieviel Rota-Durchgänge das reicht, weiß ich aber nicht 😉

    ——————————————–

    Straßburg (dpa) – Frankreich muss nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte (EGMR) den Zeugen Jehovas Steuern in Höhe von fast 4,6 Millionen Euro zurückerstatten. Dieses Urteil von Donnerstag betraf nur die Höhe der Summe. Der EGMR hatte bereits im Juni 2011 befunden, dass die Regierung in Paris diese Steuern auf Spenden zwischen 1993 und 1996 unzulässig eingeholt hatte, ohne klare Rechtsgrundlage. Er stellte eine Verletzung der Religionsfreiheit fest.

    Die strittige Steuer sei so hoch gewesen, dass sie die Existenz der Glaubensgemeinschaft gefährdet habe, meinten die Richter damals. Eine gütliche Einigung zwischen den Parteien war gescheitert, daher der jetzige Richterspruch. Gegen dieses Urteil kann Berufung beantragt werden.

    Die Zeugen Jehovas sind eine umstrittene christliche Glaubensgemeinschaft mit eigener Bibel-Auslegung. In Deutschland sind die Zeugen Jehovas in den meisten Bundesländern den großen Kirchen gleichgestellt.

    ——————————————–

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Ein Beispielfall, der das x-fache der Frankreich-Rückzahlung kostet:

    Link als Text:

    nytimes.com/2012/06/18/us/28-million-awarded-in-jehovahs-witnesses-abuse-case.html

    Jehovah’s Witnesses Told to Pay in Abuse Case
    By THE ASSOCIATED PRESS
    Published: June 17, 2012

    OAKLAND, Calif. (AP) — A Northern California jury has awarded $28 million in damages to a woman who said the Jehovah’s Witnesses allowed an adult member of a Fremont, Calif., church to molest her when she was a child.
    National Twitter Logo.
    Connect With Us on Twitter

    Follow @NYTNational for breaking news and headlines.

    Twitter List: Reporters and Editors

    Alameda County jurors awarded $7 million in compensatory damages on Wednesday and an additional $21 million in punitive damages on Thursday to the plaintiff, Candace Conti, said Rick Simons, her lawyer.

    “This is the largest jury verdict for a single victim in a religious child abuse case in the country,” Mr. Simons said.

    In her lawsuit, Ms. Conti, 26, said that in 1995 and 1996, when she was 9 and 10 years old and a member of the North Fremont Congregation of Jehovah’s Witnesses, she was repeatedly molested by a fellow congregant, Jonathan Kendrick.

    Ms. Conti has identified herself publicly to encourage other victims of sexual abuse to come forward, Mr. Simons said.

    “Nothing can bring back my childhood,” Ms. Conti told The Oakland Tribune. “But through this and through, hopefully, a change in their policy, we can make something good come out of it.”

    Ms. Conti also said in her lawsuit that the Christian denomination’s national leaders formed a policy in 1989 that instructed the church’s elders to keep child sex abuse accusations secret. Congregation elders followed that policy when Mr. Kendrick was convicted in 1994 of misdemeanor child molestation in Alameda County, according to Mr. Simons.

    Mr. Kendrick was never criminally charged in the case involving Ms. Conti, but he was also convicted in 2004 of lewd or lascivious acts with a child, records show.

    Mr. Kendrick, 58, now lives in Oakley, Calif., according to the state’s sex offender registry. He was ordered to pay 60 percent of the judgment, but Mr. Simons said there would be no attempt to collect any money from Mr. Kendrick, in part because he would not be able to pay. The Watchtower Bible and Tract Society of New York — the organization overseeing the Jehovah’s Witnesses — would be responsible for 40 percent, Mr. Simons said.

    Jim McCabe, a lawyer for the congregation, said he planned to appeal the jury’s decision.

    “The Jehovah’s Witnesses hate child abuse and believe it’s a plague on humanity,” Mr. McCabe said. “Jonathan Kendrick was not a leader or a pastor. He was just a rank-and-file member. This is a tragic case where a member of a religious group has brought liability on the group for actions he alone may have taken.”

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Lieber Hans,

    ich habe mir erlaubt, den von dir zitierten Text übersetzen zu lassen. Es ist zwar immer noch etwas holprig zu lesen, aber etwas besser als mit dem Google-Übersetzer…

    ——————————
    OAKLAND – Die Alameda County Superior Court Jury hat am Donnerstag entschieden, dass in dem Fall Candace Conti $ 21.000.000 an Strafschadensersatz – und weitere $ 7 Millionen Schadensersatz gezahlt werden müssen.

    „Es war das landesweit höchste Urteil für ein Opfer sexuellen Missbrauchs in Bezug auf eine religiöse Einrichtung“, sagte Rick Simons, des Klägers Hayward-basierte Anwalt.

    Der Watchtower Bible and Tract Society of New York – verantwortlich für die Zeugen Jehovas – muss Frau Conti fast $ 24 Millionen zahlen, die komplette Summe des Strafschadensersatz und 40 Prozent des zu ersetzenden Schadens.

    Jonathan Kendrick, das Gemeinde Mitglied, dem vorgeworfen wird, Conti belästigt zu haben, wurde verurteilt, 60 Prozent Schadensersatz (60 % der 7 Mio. $) zu zahlen.

    Jim McCabe, ein Rechtsanwalt für die Gemeinde, sagte, er sei sehr enttäuscht über das Urteil und man plane, Revision einzulegen.

    „Die Zeugen Jehovas hassen Kindesmissbrauch und glauben, es ist eine Plage für die Menschheit“, sagte McCabe. „Jonathan Kendrick war kein Anführer oder ein Pastor, er war nur ein gewöhnliches Mitglied. Dies ist ein tragischer Fall, wenn ein Mitglied einer religiösen Gruppe Haftung gebracht hat, auf die Gruppe für Aktionen er allein kann Anzeige getroffen haben. “

    Conti, jetzt 26, die zwischen 1995-96 immer wieder belästigt wurde von Kendrick, als sie 9 und 10 Jahre alt und Mitglied der North Fremont Kongregation der Zeugen Jehovas war, sagte Simons.

    In der Klage wird behauptet, dass die WTG seit 1989 eine Politik betrieb, die Ältesten anzuweisen, Kindesmissbrauchsfälle und entsprechende Vorwürfe geheim zu halten. Die Versammlungsältesten von North Fremont seien dieser Politik gefolgt, als Kendrick im Jahr 1994 von Vergehen Kindesmissbrauchs in Alameda County verurteilt wurde, sagte Simons.

    „Das Missbrauchsverfahren war den Ältesten gemeldet worden“, sagte er. „Aber sie hielten es geheim und tat nichts, um ihn von Belästigung mehr Kinder zu stoppen.“

    Kendrick, eine registrierte Sexualstraftäter, der im Jahr 2004 ein anderes Mädchen zu belästigen in Contra Costa County wurde für schuldig befunden, sagte Simons.

    „Diese Politik ist noch an seinem Platz und es war ein Geheimnis, bis durch die Kraft des Gerichts, ihn in Evidenz gesetzt wurde“, sagte er. „Diese Politik war es, was in diesem Fall auf sich hatte.“

    Strafanzeigen wurden nicht gegen Kendrick in dem Conti Fall eingereicht, aber Simons sagte, dass die Behörden ermitteln. Quellen bestätigt die Untersuchung, lehnten es aber ab, es weitergehend zu kommentieren.

    McCabe sagte, es gebe eine Menge von Streitigkeiten bezüglich der Klage-Vorwürfe.

    „Aber wenn sie in der Tat missbraucht wurde, dann fühlen wir uns schrecklich, und hoffen, sie könne sich vollkommen erholen und ein normales Leben führen“, sagte er.

    Kendrick, jetzt 58, lebt in Contra Costa County, nach dem Stand Sextäterliste.

    Conti sagte, sie habe zwei Hauptziele in der Einreichung der Klage im vergangenen Jahr gegen Kendrick, Wachtturm und der North Fremont Gemeinde: Sie wollte helfen, Kinder in der Zukunft besser zu schützen und die Opfer sexuellen Missbrauchs, die bereits durch die Politik der Geheimhaltung verletzt worden, zu ermutigen, vorwärts zu kommen und sich Gehör zu verschaffen.

    „Nichts kann mir meine Kindheit zurückgeben“, sagte sie. „Aber durch dieses Urteil und durch, hoffentlich, eine Änderung ihrer Politik, können wir etwas Gutes damit bewirken.“
    ————————————–

    Auf der offiziellen amerikanischen Website der Zeugen Jehovas (jw-media.org/usa/20120620.htm) gibt es eine Pressemeldung vom 20.Juni 2012 dazu.

    Diese Nachricht wird vermutlich um die Welt gehen, da es offensichtlich die HÖCHSTE SCHADENSERSATZZAHLUNG AN EINE EINZELPERSON IST, DIE ES JEMALS IN VERBINDUNG MIT SEXUELLEN MISSBRAUCH DURCH EINE RELIGIONSORGANISATION GAB.

    Interessant finde ich auch, dass unsere Schwester Candace Conti die erste Person ist, die sich nicht auf außergerichtliche Weise (man kann auch sagen, durch das Zahlen von Schweigegeld) mit der WTG geeinigt hat. Und das es bei der Urteilsbegründung in Bezug auf die außerordentliche Höhe des Schadensersatz nicht lediglich um die besondere Schwere des Falles ging, sondern vielmehr um eine grundsätzliche Verurteilung der gesamten Politik der WTG bei solchen Fällen.

    Jetzt wurden ihnen gerichtlich untersagt, die Immobilien zu verkaufen, ohne sich die gerichtliche Genehmigung eingeholt zu haben. Da man aufgrund dieses Urteils mit zahlreichen weiteren Klagen rechnet, hatte man Angst, dass die WTG das Geld der Verkäufe „verschwinden“ lassen könnte.

    Dieses Urteil ist die gerechte Strafe für eine Organisation, die alles versucht hat, diese Fälle unter den Teppich zu kehren. Die ihre Va´s 2007 aufgefordert hat, ALLE alten Unterlagen zu Missbrauchsvorwürfen nach Selters, bzw. ins das jeweilige Zweigbüro zu schicken, damit sie dort entsorgt werden können. Den Brief dazu kann ich gerne bei Gelegenheit einstellen. Es ist wirklich unsäglich, was hier alles gelaufen ist, und dann, rechtzeitig zur Anerkennung als Körperschaft, hat man dann die Politik zum Schein geändert, in dem man Älteste nun aufgefordert hat, niemandem, der zu den Behörden geht, mit Konsequenzen zu drohen. Frank & Frei hat darüber ja schon geschrieben.

    Ich möchte an dieser Stelle auch noch einmal erwähnen, dass ich als Vater von Kindern tief berührt bin, wenn ich über dieses Thema nachdenke oder darüber schreibe. Ich wünsche Candace Conti und allen Brüdern und Schwestern, die dieses Leid erlebt haben, viel Kraft und die Hilfe Jehovas und Jesu, dass sie alles irgendwie durchstehen können.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Vielen Dank Sascha, für Übersetzung und Zusatzinfos!

    Denke mal, das Thema wird uns alle noch länger beschäftigen …

  • Barbara
    Mai 25, 2012

    Hallo Sascha,
    Hast Du das von der Website jw-survey?
    LG Barbara

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Liebe Barbara,

    ich habe es auf verschiedenen Seiten gelesen und dann die Informationen zusammengefasst. Der Bericht darüber ist in sämtlichen größeren US- Zeitungen erschienen, und ist auch auf deren Onlinepräsenzen nachzulesen. Auch auf der amerikanischen Website der Zeugen Jehovas gibt es eine kurze Pressemitteilung. Bei Jw-Survey klinget bei mir aber auch was, ich muss aber erst nochmal nachgucken. Kennst du die Seite?

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Liebe Brüder und Schwestern,

    aus Gründen der Glaubwürdigkeit und Seriösität möchte ich die entsprechenden Links hier einfügen. Sie können, wie bei BI üblich nicht direkt aufgerufen werden, sondern müssen in den Browser kopiert werden. Die Nachricht ist bis jetzt vor allem in den USA und in GB bekannt, deshalb sind alle Linkverweise in englischer Sprache. Falls ich Artikel aus Deutschland finde, stelle ich sie auch hier ein.

    —————-
    nytimes.com/2012/06/18/us/28-million-awarded-in-jehovahs-witnesses-abuse-case.html?_r=3

    content.usatoday.com/communities/Religion/post/2012/06/jehovahs-witnesses-to-pay-millions-to-sexual-abuse-victim/1#.T_rMOZE6ySZ

    usnews.msnbc.msn.com/_news/2012/06/15/12225753-jehovahs-witnesses-ordered-to-pay-more-than-20-million-to-woman-who-said-she-was-sexually-abused?lite%20la%20faim

    thestar.com/news/canada/article/1220527–landmark-u-s-verdict-against-jehovah-s-witnesses-may-prompt-canadian-sex-abuse-lawsuits

    …dailymail.co.uk/news/article-2160605/Candance-Conti-molested-Jehovahs-Witnesses-member-age-NINE-wins-28milion.html?ito=feeds-newsxml

    ————–

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Danke für den Tipp Barbara!

  • Neoveritas
    Mai 25, 2012

    Lieber Sascha,

    dieses Thema ist wirklich brandaktuell. Kein ZJ wird ja über diesen Tatbestand bis zum heutigen Tag informiert. Ich freue mich sehr über das Stehvermögen der Schwester. Dieses Urteil wird einiges ins rollen bringen. An dem Brief bin ich sehr interessiert. Bitte stelle ihn doch in das Forum. Ich denke, es erhellt diese ganze Angelegnheit und die Unverfrorenheit der WTG.

    Einen gesegneten Abend wünscht Neoveritas

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Lieber Neoveritas, liebe Brüder und Schwestern,

    hier möchte ich den Brief an alle Vorsitzführenden Aufseher (zu beachten: nicht an alle Ältesten gerichtet!)aus dem Jahr 2007 einstellen.

    Die Echtheit des Briefes lässt sich nicht zweifelsfrei beweisen, er ist deswegen umstritten. Bruderinfo

    —————————
    An die Vorsitzführenden Aufseher
    aller Versammlungen in Deutschland

    Liebe Brüder,

    in den letzten Jahren haben Gegner und Abtrünnige wiederholt versucht, Jehovas wahre Diener durch falsche Behauptungen im Zusammenhang mit Fällen von Kindesmissbrauch zu diskreditieren.
    Wie ihr wisst, sind wir stets bestrebt, Jehovas Versammlung rein zu erhalten. Jehova selbst hat uns entsprechende Anweisungen gegeben, wie in solchen Fällen zu verfahren ist.

    In bestimmten Einzelfällen mag die Anwendung biblischer Maßstäbe dazu geführt haben, dass anderslautende Gebote” obrigkeitlicher Gewalten” nicht immer in vollem Umfang eingehalten werden konnten.
    Während wir für gewöhnlich eng mit den Strafverfolgungsbehörden zusammen arbeiten, so ist es auch unser göttlicher Auftrag, die Versammlung vor den Anschlägen Satans zu schützen. Diese Anschläge mögen auch in Gestalt von Ermittlungsmaßnahmen, die gegen Jehovas Organisation gerichtet sind, hereinbrechen.
    Wir bitten Euch daher, in eurer Versammlungsablage nachzusehen, ob ihr noch Unterlagen oder Aufzeichnungen von Ältestenbesprechungen oder Rechtskomiteesitzungen vorliegen habt, die sich mit konkreten Fällen oder Verdächtigungen im Zusammenhang mit Kindesmissbrauch befassen. Gegebenenfalls mögt ihr auch eure private Ablage in eure Nachforschungen einbeziehen.
    Bitte übersendet uns bis zum 1. Februar 2007 sämtliche euch vorliegenden Unterlagen in diesen Angelegenheiten. Es sollten keine Aufzeichnungen im Original oder in Kopie in der Versammlungsablage oder euren privaten Unterlagen verbleiben. Wir werden diese Unterlagen dann gesammelt einer vertraulichen Vernichtung zuführen.

    Fügt diesen Brief den Unterlagen bei; behaltet keine Kopie in der Versammlungsablage.

    Mit euch weiterhin ernstlich bemüht, Jehovas Willen zu tun
    Eure Brüder
    Jehovas Zeugen in Deutschland

    Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas in Deutschland K.D.Ö.R, Grünauer Str. 104, 12557 Berlin
    ———————————–

    Da auch dieser Brief zusammen mit allen Unterlagen über Missbrauchsfälle vernichtet werden sollte, sind die Informationen hierüber sehr dürftig. Einige ehemalige Vorsitzführende Aufseher haben sich damals nicht an die Anweisung gehalten, und eine Kopie angefertigt und sie dann zum Weitergeben freigegeben. Wer etwas darüber wissen will, wird von den wenigsten Ältesten eine Information darüber bekommen, da die meisten vermutlich selber gar nichts davon wissen. Irgendwie erinnert mich das alles an Vatileaks…

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Danke Sascha für die Info!

    Das hat einen Hauch von „diese Nachricht wird sich in 10 Sekunden selbst zerstören“ …

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Hallo noch einmal,

    ich möchte zu meinen Kommentaren und Linkverweisen noch anfügen, dass es dabei nicht darum geht, blind auf die WTG einzuprügeln, oder alte Wunden bei dem ein oder anderen aufzureißen, sondern vielmehr darum, dass ich in diesen ganzen Vorgängen einen Teil der Erfüllung aus Jeremia 23 sehe. Dort wird der Zusammenbruch der Hirten beschrieben, auch der falschen Propheten. Hier nur ein kleiner Auszug:

    Jer 23:15 Darum spricht Jahwe, der Allmächtige, über die Propheten: „Passt auf! Ich werde ihnen Wermut zu essen geben und Giftwasser zu trinken, denn die Propheten Jerusalems haben die Gottlosigkeit im ganzen Land verbreitet.“ Jer 23:16 So spricht Jahwe, der Allmächtige: „Hört nicht auf das, was diese Propheten euch weissagen. Sie halten euch zum Narren. Ihre Visionen kommen aus ihrem Bauch und nicht von Jahwe. Jer 23:17 Zu denen, die mich verworfen haben, sagen sie: ‚Jahwe hat gesagt: Das Heil ist euch sicher!‘ Und zu denen, die eigensinnig ihrem bösen Herzen folgen, sagen sie: ‚Ihr habt nichts Schlimmes zu befürchten!'“

    In Hesekiel 34 wird es ähnlich beschrieben:

    Hes 34:10 So spricht Jahwe, der Herr: ‚Ich werde gegen die Hirten vorgehen und meine Schafe von ihnen zurückfordern. Ich setze sie ab. Sie dürfen meine Schafe nicht länger weiden. Sie sollen auch sich selbst nicht mehr weiden können. Meine Schafe reiße ich aus ihrem Rachen. Sie sollen ihnen nicht länger zum Fraß dienen.'“ Hes 34:11 „So spricht Jahwe, der Herr: ‚Passt auf! Ich selbst werde jetzt nach meinen Schafen sehen und für sie sorgen.

    Dadurch, dass diese Nachrichten jetzt der Weltöffentlichkeit bekanntgemacht werden, kommt auf die Zeugen ein Unheil zu, obwohl man ihnen immer versprochen hat, dass „sie nichts schlimmes zu befürchten“ haben. Man hat in den Ältestenbriefen sowohl bei der NGO Geschichte, als auch bei den Missbrauchsfällen immer die Schuld bei den angeblichen Gegnern der Zeugen gesucht. So behaupten sie, dass „Abtrünnige und Gegner“ versucht haben, die WTG zu diskreditieren. Nicht das eigene Verhalten, die eigene Politik, nein, die anderen sind schuld. Wurden ihnen Rechte zugesprochen durch die Gerichte, hat man es als Segen Jehovas verkauft. Was ist denn dann der Umkehrschluss bei einer gerichtlichen Niederlage? Aber nein, die Zeugen „haben nichts Schlimmes zu befürchten“. Jehova wird schon alles richtig stellen. Dass er längst damit begonnen hat, wollen oder können sie nicht sehen.

    Da ich also aufgrund dieser beiden Gerichtsentscheidungen davon ausgehe, dass sich nun an ihnen das Gericht Jehovas vollzieht, bin ich der Ansicht, dass diese Informationen nun auch weitergegeben werden sollten. Diesen Brief an die VA´s habe ich schon seit letztem Jahr vorliegen, aber ich habe ihn bewusst zurückgehalten, weil mir nichts daran liegt, einfach wild um mich zu schlagen. Aber bei dieser Meldung jetzt, und weil ich wie beschrieben der Ansicht bin, dass dadurch nun Dinge in Gang kommen, die kein Zeuge je in seinen schlimmsten Alpträumen in für möglich gehalten hätte, halte ich es nun für angebracht. Könnt ihr meine Gedankengänge nachvollziehen?

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Anna
    Mai 25, 2012

    Lieber Sascha und alle!

    Vielen herzlichen Dank für die Infos!

    Liebe Grüße Anna

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Hallo an alle,

    hat irgendjemand DIREKT VON EINEM VA die Bestätigung für die Echtheit des Briefes? (ich weiß, das mag etwas schwierig zu erfragen sein)

    Hat jemand oder gibt es im Netz einen Scan des Original-Briefes?

    Rein theoretisch könnte man ein solches Dokument leicht zusammenstellen und verbreiten. Mitsamt WTG Logo usw. Wenn sich dann kein VA daran erinnern kann, unterstellt man durch den Inhalt quasi Absicht, womit das Ganze wieder erklärt wäre.

    Ich sage damit weder, der Brief ist echt oder nicht echt, sondern ich meine, wir sollten schon sicher sein, dass das Ding echt ist. Sonst lohnt sich eigentlich kein Kommentar dazu.

    Ferner viel mir zu dem Punkt, dass die WTG nicht über den USA-FAll informiert, noch ein:

    Ja, sie könnten auch in anderen Ländern darauf hinweisen. Viel sagen dürfen sie aber eh nicht, solange das Verfahren noch läuft (in Deutschland ist das so, ich nehme an, in USA auch). Wenn Berufung eingelegt wird, läuft es noch. Erst mit Verzicht auf Berufung bzw. Anerkennung des Urteils ist es zu Ende. Die offizielle Meldung auf jw-media sieht dementsprechend auch inhaltlich genauso dürftig aus.

    Davon unbenommen bleibt natürlich die allgemeine Intransparenz der Informationspolitik nach Intern. Wir erfahren’s eher aus der Zeitung als von der Bühne.

    Dabei muss ich an den Mordfall denken, der noch nicht allzu lange her ist. Da hatte es interessanterweise die WTG relativ eilig, einen klarstellenden Brief an alle Versammlungen zu senden. Weiß nicht, ob das schonmal hier auf BI irgendwo diskutiert wurde.

    LG
    Hans

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Lieber Hans,

    zu deiner Frage: hat irgendjemand DIREKT VON EINEM VA die Bestätigung für die Echtheit des Briefes?… kann ich nur sagen: Ich hätte den Brief wohl nicht eingestellt, wenn ich es nicht aus einer zuverlässigen Quelle hätte! 🙂

    Aber ich verstehe ja, wie du es meinst im Hinblick auf die Glaubwürdigkeit. Deswegen hatte ich ja auch extra geschrieben, dass ich ihn schon lange hatte, ihn aber nicht veröffentlicht habe, weil so etwas gut geprüft sein muss.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Hallo Sascha,

    kann man aus dem Fehlen eines ja/nein in deiner Antwort schließen, dass du es nicht direkt von einem VA hast?

    Gibt’s hier sonst irgendjemand, der etwas bestätigen kann?

    In diesem Blog wurde 2008 u.a. die Möglichkeit einer Fälschung diskutiert:

    Zeugenjehovas.
    blogspot.de/2008/04/sexueller-missbrauch.html

    Hier finden sich auch Auskunftsgesuche gegenüber der Staatsanwaltschaft, die sich aber in Schweigen hüllt.

    LG
    Hans

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Lieber Hans,

    nein, das kannst du nicht daraus schließen. Wenn es, natürlich nur aus deiner Sicht, hier jetzt ein Probleme wegen dieses Briefes gibt, dann bitte ich BI, meinen Kommentar mit dem Brief an die VA´s wieder rauszunehmen.

    Schöne Grüße

    Sascha

    P.S. Liebe Brüder von BI, falls euch das Thema auch zu heikel sein sollte, dann nehmt meinen Kommentar bitte wieder raus… Ich habe zwar mehrfach betont, dass ich es überprüft habe, aber bevor jetzt Zweifel an der Glaubwürdigkeit von BI oder auch an meiner eigenen Glaubwürdigkeit aufkommen, solltet ihr am besten abwägen, ob es euch sinnvoll erscheint, den Brief hier stehen zu lassen oder nicht. Vielen Dank!

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Lieber Sascha,

    ich darf mich zitieren:

    „hat irgendjemand DIREKT VON EINEM VA die Bestätigung für die Echtheit des Briefes?“
    „Hat jemand oder gibt es im Netz einen Scan des Original-Briefes?“

    Das sind Fragen. Zu der Frage, ob Fragen ein Problem sind, kann ich sagen: Nein! Zumindest nicht für mich.

    Noch ein Zitat:

    „Ich sage damit weder, der Brief ist echt oder nicht echt, sondern ich meine, wir sollten schon sicher sein, dass das Ding echt ist.“

    1.
    @ALLE BI LESER:
    Ich sprach über die Glaubwürdigkeit des Briefes. Nicht über die Glaubwürdigkeit von Sascha.

    2.
    Die Betonung liegt auf WIR. Es ist schön, dass DU dir sicher bist. Mir geht es darum, dass auch DIE LESER sicher sein können.

    Dazu wäre z.B. hilfreich:
    a) Offenlegung der Gründe für die Authentizität oder, wenn das aus gutem Grund hier nicht möglich ist,
    b) Bestätigung der These durch weitere BI Leser.

    Vielleicht gibts auch noch andere erhellende Hinweise zu dem unsäglichen Schriftstück?

    LG
    Hans

  • Alois
    Mai 25, 2012

    Lieber Hans

    Ich habe einfach mal einen Satz aus dem Brief in Google eingegeben. Da gibt es zig verschiedene Einträge in denen der Brief abgedruckt oder als PDF gezeigt wird.
    Theoretisch kann es natürlich sein, alle diese Einträge sind gefälscht, oder alles geht auf eine ursprüngliche Fälschung zurück.

    Es gibt auch Menschen welche die Mondlandung nicht glauben, weil sie von einer dreisten Fälschung ausgehen, obwohl auf dem Mond ein Spiegel installiert wurde um regelmäßig die Enfernung per Laserstrahl zu messen. Aber auch deren Messergebnisse könnten gefälscht sein.

    Ein gewisses Restrisiko, dass der Brief wirklich gefälscht ist besteht natürlich, das muss man zugeben. Denn Sascha hat sicherlich auch nur eine Kopie und kein Original, so wie ich auch nur eine Kopie von diesem Brief habe und auch im Internet mehrfach gefunden habe.

    Aber selbst ein Original könnte eine Fälschung sein, kein Problem mit dem heutigen technischen Möglichkeiten. Das sollten wir natürlich auch immer in unserem „Hinterstübchen“ in Erwägung ziehen.

    Aber ich glaube der Brief ist wirklich verbreitet worden. Aber Glaube heißt immer: Nicht Wissen.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Lieber Hans,

    beim nochmaligen Lesen ist mir aufgefallen, dass der „Ton“ meines Kommentars etwas forsch war. Ich wollte nicht den Eindruck vermitteln, dass ich mich persönlich angegriffen fühle. Manchmal hat man selbst eine Sache schon lange geprüft, und den Fall für sich schon abgeschlossen, und vergisst dann dabei bei der Art der Formulierung, dass ein anderer es aber noch nicht geprüft hat. Und wir wollen ja tatsächlich hier nicht einfach Dinge übernehmen, ohne sie zu prüfen.

    In diesem Sinne möchte ich mich für meine Wortwahl entschuldigen.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Hi Alois, Sascha und alle Leser,

    kurzum: es wäre weiterführend für die Klärung und Erhärtung der Sachlage, wenn z.B. unterschiedliche Personen die Bestätigung von mehreren VAs hätten. Vielleicht wird’s das aber nie geben.

    Ich schlage vor, weitere Kommentare zu diesem Punkt unter dem Kommentar von Dennis zu schreiben. Dann hat auch der Text wieder mehr Platz in der Breite 🙂

    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=709#comment-1412

    Schöne Grüße
    Hans

  • Rico
    Mai 25, 2012

    Hallo Sascha,

    mir fällt zu diesen Missbrauchsvorfällen auch ein schöner Bibeltext ein der wie die Faust aufs Auge passt!

    Zitat:

    In jener Stunde traten die Jünger an Jesus heran und sagten: „Wer ist in Wirklichkeit der Größte im Königreich der Himmel?“ Da rief er ein kleines Kind zu sich, stellte es mitten unter sie und sprach: „Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und wie kleine Kinder werdet,so werdet ihr auf keinen Fall in das Königreich der Himmel eingehen. Wer immer sich daher selbst erniedrigen wird wie dieses kleine Kind,der ist der Größte im Königreich der Himmel und wer immer ein solch kleines Kind aufgrund meines Namens aufnimmt, nimmt auch mich auf. Wer immer aber einen von diesen Kleinen die an mich glauben,straucheln macht,für den ist es nützlicher, daß ihm ein Mühlstein,wie er von einem Esel gedreht wird, um den Hals gehängt und er ins weite offene Meer versenkt werde!“ Zitat Ende (Siehe Mat 18:1-6)!

    Jesus hat zwar hier ein Gleichnis benutzt aber ich denke mir er hat mit diesen Worten auch andeuten wollen welchen hohen Stellenwert ein Kind bei ihm hat! Egal wer ein Kind missbraucht er kann den seelischen Schaden den er dabei anrichtet nie wieder gut machen und ich glaube dieses Vergehen ist bei Jesus und Jehova unvergebbar! Die Worte Jesu aus Mat 18:1-6 bestädigen dies ja! Ich glaube auch das es in der Zukunft noch mehr Dinge ans Licht kommen werden die die WTG oder auch der Vatikan lieber im Dunkeln lassen würden! Aber es bleibt nichts verborgen was nicht offenbar werden wird!

    Lg Rico

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Hi Rico,

    vielen Dank für den Text, es ist für mich neu, ihn auf Missbrauch anzuwenden. Passt aber irgendwie.

    Du schreibst „glaube dieses Vergehen ist bei Jesus und Jehova unvergebbar!“

    Mit solchen Aussagen wäre ich sehr vorsichtig! Zum einen wissen wir’s nicht, zum anderen sind auch die Täter Menschen. Überleg mal, wie kaputt jemandes Psyche sein muss, dass er sich an Kindern vergreift? Was für uns unvorstellbar und nicht einmal im Entferntesten denkbar ist, führt so jemand in der Realität aus. Das soll keine Entschuldigung sein, aber von nix kommt nix. Auch solches Verhalten hat Hintergründe.

    Zum Glück müssen wir das nicht beurteilen und schon gar nicht verurteilen, da das Gericht nicht bei Menschen liegt. Für mich wäre psychiatrischer Gutachter vor Gericht kein Job. Jehova wird richten und am Ende wird alles gut sein. Für alle dann lebenden Menschen.

    LG
    Hans

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Als Ergänzung ein Hinweis von silentlambs.org bzgl. der ominösen Zwei-Jahres-Einfrierung des Brooklyn Verkaufs:

    WATCHTOWER ASSETS NOT FROZEN FOR TWO YEARS There have been many comments and some articles written about the freezing of one billion dollars of Watchtower assets following the loss of the Candace Conti court case. Those that have commented on this are technically true in part but in the typical court proceedings this is just a matter of the regular filing of documents to protect the settlement for the plaintiff. It is considered a typical move in a court proceeding to freeze the assets when the defendant had yet to obtain a bond to cover the settlement. It was apparent WT did not expect to lose and simply were not prepared for this. So the Judge doing his job made the ruling contingent upon WT obtaining a bond to protect the settlement for Ms Conti. The minute the Watchtower obtains the bond the all assets are free and clear to be used any way they wish. So this looks like more of a procedural matter. WT will obtain a bond in a week or so and the order will in a matter of typical court procedure be removed. Those are the facts. It would have been amazing to see their assets frozen for two years but in this instance it is just not the case. The point is this remains a major victory for abuse survivors everywhere. Institutions are being called into account for bullying victims into silence and in many instances hiding behind the first amendment as religion. We can finally see the brave efforts of those that have come forward having a huge impact and forcing unethical and immoral men to face responsibility for their actions. Thanks to all that speak out and help others to know they are not alone. We have also updated the media page to reflect the extensive media coverage of this story. Silentlambs

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Lieber Hans,

    danke für den Hinweis. Ich übersetze es mal kurz und knackig: Das Einfrieren des Geldes ist ein üblicher Vorgang bei solchen hohen Entschädigungszahlungen. Es dient der Geldsicherung. Die WTG kann aber einen Antrag stellen, und oft wird bei Unternehmen dann diesem Antrag stattgegeben. So könnten vorläufig in ein paar Wochen wieder Immobilien verkauft werden. Da das Gericht und auch die Vertreter von Silentlambs aber mit weiteren Klagen rechnen, wird es weiter ein heikles Thema bleiben.

    Vermutlich wird die WTG jetzt versuchen, die Immobilien so schnell wie möglich zu verkaufen, sobald dem Antrag auf Aufhebung der Geldsicherung stattgegegeben wurde. So wird z.B. das Bossert Hotel vermutlich für einen viel geringeren Preis verkauft werden. Die Verhandlungen über den Verkauf waren kurz vor der Urteilsverkündung im Fall Candace Conti vorerst gescheitert. Das Urteil jetzt erhöht den Druck auf die WTG und erleichtert die Verhandlungen der potenziellen Käufer. Dazu passt die Meldung, dass man seit Juni nicht nur mehr die Bethel-Gebäude, sondern nun auch Königreichssäle in New York verkaufen will.

    Wie gesagt, egal wie das Gericht entscheidet, dieses Urteil wird den finanziellen Wendepunkt der WTG bedeuten und ihr ganzes Verhalten und Geschäftsgebaren der nächsten Jahre massgeblich beeinflussen.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Jetzt habe ích es etwas missverständlich ausgedrückt. Die grobe Übersetzung endet bei dem Satz, dass die Gerichte und Silentlambs mit weiteren Klagen rechnen. Der Rest ist keine Übersetzung, sondern meine persönlichen Gedanken zu dem Thema.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Ulrike P.
    Mai 25, 2012

    Hallo Sascha,
    ZITAT:
    „Um also nur die Schadens- und Strafschadensersatzsumme in diesem einen Fall zu zahlen, müsste man schon ca. 4 – 5 Gebäude verkaufen.“

    Ne…wat schööön! 😀

    Hoffentlich ziehen sie das jetzt auch durch und es bleibt nicht – wie so oft bei diesen Wahnsinnssummen – bei der blanken Forderung auf dem Papier…

    LG Ulli

  • Dennis
    Mai 25, 2012

    Lieber Sascha,

    vielen Dank, dass Du Dir so viel Mühe gemacht hast mit dem Übersetzen. Ich habe die Info über diesen Fall schon vor Wochen erhalten und mich gewundert, dass es bei BI noch nicht zur Sprache kam.

    Ich bin sehr gespannt wie das alles ausgehen wird, aber Vorsicht das Urteil ist noch nicht rechtskräftig und wird mit Sicherheit von den gutbezahlten WTG-Anwälten bis zur letzten Instanz durchgeklagt. Da können gut und gerne Jahre vergehen.

    Trotzdem bin ich gespannt wie das die Runde machen wird unter den Brüdern in den Vers., aber im heutigen Internetzeitalter können sie nichts mehr unter der Decke halten.

    LG
    Dennis

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Lieber Dennis,

    du hast recht, es kann sich über Jahre hinziehen. Sowohl vonseiten der Gerichte, als auch was die Beeinflussung des Geschäftsgebaren der WTG betrifft.

    Um sich die Dimensionen vor Augen zu halten, sind zwei Dinge ganz interessant:

    1. Seit Dezember 2011 wurden einzelne Gebäude in Brooklyn für einen jeweiligen Wert von 3 – 7,1 Mio. Dollar verkauft. Um also nur die Schadens- und Strafschadensersatzsumme in diesem einen Fall zu zahlen, müsste man schon ca. 4 – 5 Gebäude verkaufen. Wenn sich die Klagen mehren sollten, gehen ihnen natürlich irgendwann die großen Gebäude zum Verkaufen aus. Da könnte dann irgendwann der Punkt 13 aus den Statuten greifen:

    §18
    AUFLÖSUNG
    Im Fall der Auflösung der Religionsgemeinschaft fällt das Vermögen an eine von der Leitenden
    Körperschaft zu bestimmende Rechtskörperschaft von Jehovas Zeugen.

    Hier KÖNNTE dann der flächendeckende Verkauf der örtlichen Kö-Säle, die sich ja seit der Anerkennung als KdöR sowieso schon im Besitz der WTG befinden, ein Thema werden.

    2. Bruder Hans hatte einen Bericht eingestellt, wo es um die Steuerrückzahlung in Frankreich geht. 4,6 Mio. EURO wurden von der französischen Regierung zu Unrecht einbehalten, und sollen nun an die Zeugen Jehovas zurückgezahlt werden. Der Richter sprach in seiner Urteilsbegründung davon, dass das Einbehalten dieser Summe möglicherweise zum Zusammenbruch der WTG in Frankreich geführt hätte. Und dieses Argument wird er sich ja wohl nicht ausgedacht haben, wenn es im Laufe der Verhandlung kein Thema gewesen wäre. Wenn also eine verhältnismäßig kleine Summe schon zum Zusammenbruch der WTG Vertretung in einem relativ großen Land wie Frankreich ausreicht, um für so eine Schieflage zu sorgen, wie viel dann mehr jetzt diese Entschädigungszahlung für EINEN einzigen Fall?

    Wie es auch kommt, man hat das Gefühl, dass sich die WTG deutlich im Abwärtstrend befindet. Wer ist darauf vorbereitet? Viele die sich nie selbst informiert haben, werden von dieser Entwicklung und diesen Nachrichten dann völlig überrascht werden. Wer sich aber vorher schon auf den „Weg zu Jesus“ gemacht hat, den wird es nicht treffen, weil er gelernt hat, keinem Menschen mehr zu folgen. Hierzu gefällt mir ein Text aus Jesaja:

    Jes 41:10 Schau nicht ängstlich nach Hilfe aus, / denn ich, dein Gott, ich stehe dir bei! / Hab keine Angst, denn ich bin dein Gott! / Ich mache dich stark und ich helfe dir! / Ich halte dich mit meiner rechten und gerechten Hand.

    Hierin sehe ich die große Wirkung der Führerschaft Jesu. Man wird von diesen menschlichen Nöten ferngehalten, die sich daraus ergeben, dass man auf einmal merkt, dass man aufs „falsche Pferd“ bzw. auf den falschen Hirten gesetzt hat. Wer die Stimme des wahren Hirten kennt, wird von solchen Nachrichten nicht umgeworfen, im Gegenteil, ihm gibt es die innere Stärke und Sicherheit, dass dieser eingeschlagene Weg der Richtige ist.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Hi Sascha,

    zu „§18 AUFLÖSUNG“:

    Würde das bedeuten, die erkämpften Rechte durch Auflösung der Religionsgemeinschaft wieder einzubüßen?

    Die Auflösung der RG wäre meiner Meinung nach, da ziemlich krass, der letzte Schritt im absoluten Notfall. Weiß nicht, ob man juristisch etwas drehen könnte, so nach dem Motto, das Bestehende auflösen und gleichzeitig etwas neues „als Ersatz“ anlegen. Da kenn ich mich nicht aus.

    Evtl. könnte man in anderen Ländern mit werthaftigen Immobilien eher etwas „auflösen“ als gerade in Deutschland, wo man rechtlich im Augenblick auf der positiven Schiene fährt aus Sicht WTG.

    LG
    Hans

  • Ulrike P.
    Mai 25, 2012

    Hallo Hans,
    ZITAT:
    „Würde das bedeuten, die erkämpften Rechte durch Auflösung der Religionsgemeinschaft wieder einzubüßen?“

    Da es dann ja keine Religionsgemeinschaft mehr gäbe, für was wären dann die Rechte gut?
    Ich persönlich muss zugeben, dass ich diese Entwicklung total klasse fände. – Man mag mich ruhig einen fiesen Möpp nennen…aber ein Zusammenbruch der WTG aufgrund Schadensersatzklagen wegen Kindesmissbrauch, wäre an Schande kaum noch zu überbieten und genau DAS was sie auch verdient.

    Für die Brüder die ihnen bis dahin treudoof hinterhergewackelt sind, wäre das zwar hart – gerade dann, wenn ihnen die Königsreichsäle unterm Hintern wegverkauft würden – aber bestimmt auch heilsam.

    Hach ja…man wird ja noch ein bisschen träumen dürfen… 😉

    LG Ulli

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Hi Ulli,

    vielleicht kann man dann über jw.org Live-Meetings besuchen, statt sich im verkauften Saal zu treffen 😉

    LG
    Hans

  • Ulrike P.
    Mai 25, 2012

    Hallo Hans,
    ZITAT:
    „…vielleicht kann man dann über jw.org Live-Meetings besuchen, statt sich im verkauften Saal zu treffen ;)“

    Ach Menno…mach´ mir doch meinen schönen Traum nicht kaputt! 😉

    Aber im Ernst…wo auch immer sie sich treffen würden, es wäre wunderbar wenn sie ab DA ihre Hoffnung nur noch auf Jesus setzen würden.

    LG Ulli

  • Manfred
    Mai 25, 2012

    Liebe Ulli,

    Das was Du Dir wünscht, wird leider nicht passieren:

    Aber im Ernst…wo auch immer sie sich treffen würden, es wäre wunderbar wenn sie ab DA ihre Hoffnung nur noch auf Jesus setzen würden. Zitat Ende.

    Und die übrigen der Menschen, welche durch diese Plagen nicht getötet wurden, taten nicht Buße von den Werken ihrer Hände, daß sie nicht anbeteten die Dämonen und die goldenen und die silbernen und die ehernen und die steinernen und die hölzernen Götzenbilder, die weder sehen noch hören noch wandeln können. Und sie taten nicht Buße von ihren Mordtaten, noch von ihren Zaubereien, noch von ihrer Hurerei, noch von ihren Diebstählen. (Offenbarung 9:20, 21 ELB71)

    Liebe Grüsse Manfred

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Hi Ulli,

    ZITAT

    Ach Menno…mach´ mir doch meinen schönen Traum nicht kaputt! 😉

    Aber im Ernst…wo auch immer sie sich treffen würden, es wäre wunderbar wenn sie ab DA ihre Hoffnung nur noch auf Jesus setzen würden.

    ZITAT ENDE

    Sorry :)… aber man könnte dann evtl. jw.org hacken, um einen Vortrag über die Stellung Jesu einzuschleusen und allen zu zeigen 😉

    Mich wundert’s sowieso, dass ich noch nie erlebt habe, dass z.B. auf einem BZK mal ein Redner ganz was anderes als vorgesehen und abgenommen erzählt. Wäre doch mal witzig.

    Der Ärger danach lohnt sich aber vermutlich nicht, da man voraussichtlich schnell den Ton abstellen würde 🙂 Aber vielleicht schlägt man ein paar Minuten raus, wenn man’s geschickt macht 🙂

    LG
    Hans

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Liebe Brüder und Schwestern,

    unser Bruder Alois hat den folgenden Text, der auch zu diesem Thema hier sehr gut passt, schon auf der Hauptseite eingestellt:

    Hos 2:2 (4) Verklagt eure Mutter, verklagt sie! / Denn sie ist nicht meine Frau / und ich bin nicht mehr ihr Mann. / Sie soll den Hurenschmuck aus dem Gesicht entfernen, / die Anhänger des Ehebruchs zwischen den Brüsten.Hos 2:3 (5) Sonst ziehe ich sie nackt aus / und lege sie hin wie am Tag der Geburt. / Ich mache sie zu einer Wüste, / einem wasserlosen Land, / und lasse sie sterben vor Durst. Hos 2:4 (6) Ich hab auch kein Mitleid mit all ihren Kindern, / denn Kinder der Wollust sind sie.“

    Wer den Gedanken,der auf dem BZK geäußert wird, zuende denkt, muss sich folgendes fragen: Wenn Jehova der Vater ist, und die WTG die Mutter – ist Jesus dann der Sohn der WTG?

    Und noch was: Das Volk Israel wurde ja tatsächlich erwählt, es hätte im Übertragenen die „Frau“ Jehovas sein können. Dadurch, dass die WTG sich als Mutter und damit als Frau Jehovas bezeichnet, kann man endgültig davon ausgehen, dass alle Prophezeiungen, die sich in der Bibel auf Israel beziehen, nun auch auf die WTG übertragen werden können.

    Der Vers 4 aus Hosea 2 macht deutlich, dass es für die Kinder dieser „Mutter“ nicht gut ausgeht.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Hi Sascha,

    es ist konsequent von der WTG, sich als „Mutter“ zu bezeichnen, wenn sie in der Frau Jehovas seine „Organisation“ sieht und sich selbst als den „irdischen Teil“ davon.

    Früher, als man nur von der „irdischen Organisation“ sprach – im Gegensatz zur „himmlischen Organisation“ – hat der Vergleich mit der Mutter innerhalb der WTG-Erklärungs-Logik eigentlich nicht so gut gepasst wie jetzt.

    Diesen Weg wird die WTG auch immer weitergehen, da kann man nicht zurückrudern. Sonst könnte man gleich dichtmachen.

    LG
    Hans

  • Alois
    Mai 25, 2012

    Lieber Sascha

    Deine von Dir verwendete NE Übersetzung schreibt:
    „und ich bin nicht mehr ihr Mann“

    Damit wird suggeriert Jehova wäre früher der Mann gewesen.
    Aber Luther übersetzt:
    „sie ist ja nicht meine Frau und ich bin nicht ihr Mann!“
    Elberfelder:
    „denn sie ist nicht meine Frau, und ich bin nicht ihr Mann“
    Schlachter:
    „denn sie ist nicht meine Frau, und ich bin nicht ihr Mann“
    Einheitsübersetzung:
    „Denn sie ist nicht meine Frau und ich bin nicht ihr Mann“

    Neues Leben:
    „denn sie ist nicht mehr meine Frau und ich bin nicht mehr ihr Mann“
    GNB:
    „dass sie nicht mehr meine Frau sein kann und ich nicht mehr ihr Mann“

    Damit haben wir verschiedene Versionen, auffallend ist, dass alte Übersetzungen wie die Elberfelder nicht ausdrücken wollen dass die Frau oder Mutter je die Frau von Jehova war. Die Organisation wird auch mit dem Weib Isebel im prophetischen Wort verglichen, welche ein fremdes Weib war.

    Es wäre interessant zu wissen was im Urtext steht.

    Die Mutter Jesu war ja eine Israelitin, Jesus ist somit ein Sohn des damaligen Volkes Gottes, aber nicht der Sohn der damaligen theokratischen Lehrorganisation.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Manfred
    Mai 25, 2012

    Lieber Rico,

    Auch ich bin überrascht, wie Du es schaffst nach meiner Ansicht nach richtige Schlüsse quer durch die Bibel zu ziehen. Du bist sehr gesegnet. Das was Du hier geschrieben hast:

    deshalb sind sie auch nicht mehr das Volk Gottes sondern eine Synagoge des Satans geworden (Off 2:9) Zitat Ende.

    Denke ich ist genau richtig. Am Ende gibt es nur zwei Seiten, die Seite Gottes und die Seite des Satans. Auf der Seite des Satans gibt es viele Wege, die von Gott wegführen und es ist absolut egal auf welchem davon man sich befindet, auf der Seite Gottes gibt es nur einen Weg und zwar den über Christus. Wer den Christus nicht hat hat den Vater nicht und umgekehrt. Es reicht aus nur einen von beiden zu missachten und dann hat man keinen von beiden.

    Liebe Grüsse Manfred

  • Rico
    Mai 25, 2012

    Hallo Manfred,

    ja da gebe ich dir recht, es gibt nur einen Weg der zu Gott führt und der heist Jesus Christus! Er allein ist der Weg, die Wahrheit und das Leben! Niemand kommt zum Vater als durch ihm! Ich beschäftige mich gerade mit Nimrod, weil ich glaube das der Turmbau zu Babel die kommende Weltregierung vorgeschattet hat! Wir alle wissen ja was dann geschah als sie den Turm bauen wollten! Nur dieses mal wird Jehova nicht mehr die Sprachen verwirren sondern die globale Weltregierung in Harmagedon vernichten! Siehe ( 1Mo 11:1-9,Off 16:14-16,Ps 2:1-3,Zep 3:8)

    Lg Rico

  • Rico
    Mai 25, 2012

    Hallo Alois,

    danke für dein Kompliment das kann ich dir nur zurück geben! Ich beschäftige mich gerade mit Könige von daher hatte ich diese Geschichte von Ahab angeführt gehabt! Ja du hast recht, heute ist es der Satan der der WTG einen schlechten Geist einflößt so wie er es auch bei den Juden gemacht hat, deshalb sind sie auch nicht mehr das Volk Gottes sondern eine Synagoge des Satans geworden (Off 2:9)! Die WTG sind den Juden gefolgt! Das sieht man ja auch bei den supliminalen Bildern in ihren Schriften!

    Lg Rico

  • Rico
    Mai 25, 2012

    Ich habe Verständnis dafür das die Links nich gezeigt werden! Ich wollte nur nochmal zeigen wie viele sublimilinale Bilder es in den Schriften der WTG gibt! Die Links haben es noch mal gezeigt das es so ist auch wenn viele Zeugen Jehovas die Linientreu sind es nicht wahr haben wollen das sie Angst haben das ihr Glaubensgebäude auseinander bricht! Aber solange man an Jehova und Jesus glaubt und nach den Geboten Gottes versucht zu leben kann der Glaube nicht zerstört werden! Man sollte nicht auf Erdenmenschen hoffen wo es keine Rettung gibt sondern immer nur auf Gott und Jesus!

  • Alois
    Mai 25, 2012

    Lieber Rico

    Dein letzter Satz ist ganz ganz wichtig!
    Wenn man das einmal erkannt hat, dann ist man schon auf gutem Wege auch den Rest richtig zu machen.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Manfred
    Mai 25, 2012

    Lieber Rico,

    Was Du sagst: Aber solange man an Jehova und Jesus glaubt und nach den Geboten Gottes versucht zu leben kann der Glaube nicht zerstört werden! Man sollte nicht auf Erdenmenschen hoffen wo es keine Rettung gibt sondern immer nur auf Gott und Jesus!

    …stimmt natürlich. Wenn man aber glaubt, dass man nur zu Jehova finden kann, wenn man seiner angeblichen irdischen Organisation treu ergeben ist, dann wird ihr Glaubensbau tatsächlich zerstört werden wenn sie die Wahrheit erfahren.

    Doch was ist die Wahrheit? Jeder der lesen kann, sollte im Königreichsaal mal in die Wand schauen und den Jahrestext lesen. Vielleicht fällt dem einen oder anderen dann was auf. Der Text lautet ja:

    Heilige sie durch die Wahrheit: dein Wort ist Wahrheit. (Johannes 17:17 ELB71)

    Dort steht nicht der WT ist die Wahrheit, sondern die Bibel das Wort Gottes ist die Wahrheit. Keiner der dieses Jahr in die Zusammenkünfte geht könnte behaupten, er habe von nichts gewusst, denn das ganze Jahr haben sie vor Augen, was die Wahrheit in Wirklichkeit ist. Somit sind sie unentschuldbar.

    Liebe Grüsse Manfred

  • Rico
    Mai 25, 2012

    An Alois und Manfred,

    ja da stimme ich dir lieber Manfred zu, dass nach Johannes 17:17 das Wort die Wahrheit ist, nur was ist das Wort? Damit kann laut Bibel die Heilige Schrift gemeint sein aber auch Jesus selber siehe (Joh 14:6 und Joh 1:1-3)! Aber richtig ist, dass man nicht auf Menschen hören sollte da man da nur in die Irre geleitet wird! Ich schreibe mich gerade mit einer jungen Zeugin die nichts davon wissen will, dass die LK den Platz von Jesus eingenommen hat und dass die WTG mit Freimaurerei zu tun gehabt haben! Das will nicht in ihrem Kopf was nicht sein darf, das darf eben nicht sein! Sie lebt nach der Vogelstrausmethode und steckt den Kopf in den Sand, damit sie nichts sehen und hören braucht, was ihr womöglich die Augen öffnen würde! Solche Leute tun mir wirklich leid weil sie glauben die Wahrheit gefunden zuhaben und die Anderen wären im Irrtum! Alois ich kann dir versichern dass ich sehr ehrlich zu mir selber und auch zu Anderen bin, aber am meisten Gott und Jesus gegenüber! Ich weis nicht ob ich bis Harmagedon noch am Leben sein werde, weil die Zeiten immer härter werden, was ja Jesus und die Propheten bzw. Apostel auch für unsere Zeit prophezeit haben! Aber ich habe gelernt auf Gott zu vertrauen da ich von Menschen, egal ob gläubig oder ungläubig, schon oft genug enttäuscht worden bin! Wie hat es der Apostel Paulus so treffend formuliert, wir müssen durch viele Drangsale um ins Reich Gottes zu gelangen, damit hat er den Nagel auf dem Kopf getroffen! Ich glaube aber inzwischen, dass Gott diejenigen die Harmagedon miterleben und überleben sollen vorherbestimmt hat, genau wie die 144000! Ich wünsche euch Gottes Segen und Frieden und dass wir uns alle im Paradies wiedersehen mögen! Sei es durch hinüberleben bei der Wiederkunft Christi oder bei der Auferstehung der Toten!

    Lg Rico

  • Alois
    Mai 25, 2012

    Lieber Rico

    Ich glaube Du wirst Harmagedon noch erleben, denn Du bist relatv jung. Denn es gibt zwar keine Möglichkeit das Datum zu errechnen, aber es gibt Zeichen der Zeit. Damit meine ich, es müssen gewisse Dinge geschehen bevor das Ende kommt.

    Ein Zeichen ist das Aufstellen des verwüstende Greuels. Aber was das ist, das weiß man auch nicht so recht. Aber ein gutes Zeichen ist, dass Jesus die zerstreuten und verlorenen Schafe einsammelt, was offensichtlich in dieser Zeitperiode der Fall ist.

    Die Organisationsschafe sind nicht zerstreut, nur diejenigen Schafe die in den letzten JAhren und Jahrzehnten hinausgestoßen wurden oder von alleine geflüchtet sind. Viele Jahre waren diese Schafe auf sich alleine gestellt, manche sogar viele Jahrzehnte. Jetzt werden sie gesammelt, ein Vorgang den ich mir vor wenigen Jahren nicht zu träumen wagte.

    Angenommen ich bin so ein verlorenes Schaf, dann war ich jahrelang alleine und habe keine anderen Schafe gesehen. Dadurch dass ich jetzt hier viele andere Schafe kennenlernen durfte, ist für mich der Beweis erbracht, dass ich eingesammelt wurde. Denn erst wenn man zu einer Herde eingesammelt ist, kann ich andere Schafe neben mir sehen. Zum Beispiel sehe ich jetzt das Schaf Manfred, vorher wusste ich gar nicht dass es dieses Schaf gibt, denn es war ganz weit weg von mir zerstreut.

    Ich ging zwar in die Versammlung, aber diese Schafe wollen einem anderen Hirten folgen der LK heist. Diese Herde welche diesem Hirten LK folgt ist nicht zerstreut, sondern organisiert, gesammelt, eingebunden.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Rico
    Mai 25, 2012

    Hallo Alois,

    dein Wort in Gottes Ohr, ich hoffe auch das ich mit meinen 32 Jahren noch das Ende dieser satanischen Welt mit erleben werde, aber wir werden sehen was noch so kommen wird!

    Was den Vergleich mit den verlorenen Schafen angeht und den organisierten Schafen da gebe ich dir recht, weil es auch das ist, was man gerade vor unseren Augen erkennen kann! Was mich auch sehr interessiert, welches Predigen des Evangeliums in der Zeit des Endes gemäß Matt 24:14 Jesus meinte? Meinte er damit das Prediktwerk der Zeugen Jehovas oder etwas anderes? Bevor das Ende kommen kann! Was das Abscheuliche Ding angeht, so gibt es ja nicht so viele Möglichkeiten wer oder was das sein soll, aber ich will hier nicht spekulieren! Wenn die Zeit dafür reif ist wird Jehova es schon offenbaren! Aber du hast recht, man erkennt ein Schaf wenn man es vor sich hat, genauso erkennt man auch den Bock wenn man ihn sieht! Kennst du die Begebenheit wo König Ahab und König Josaphat zusammen trafen und Jehova befragen wollten durch falsche Propheten ob sie im Kampf gegen die Syrer gewinnen werden? Als dann Michaja der wahre Prophet Gottes seine Vision vom Himmel schilderte, wo Jehova auf seinen Thron saß und fragte wer Ahab betören wird, damit er zu Ramoth Gilad falle? Als dann ein Geist aufstand und vor Jehova kam und sagte er wird es tun! Jehova sagte dann zu dem Geist, du wirst ausziehen und Ahab betören und was noch wichtiger ist, du wirst siegen! Der Geist betörte nicht nur Ahab sondern auch die Propheten, damit sie Falsches prophezeien würden! Ahab glaubte dem wahren Propheten Michaja nicht und mußte deshalb sterben (1Kö 21:20-29)! Heute ist es nicht anders die „wahren Propheten“ sind zerstreut worden und man glaubt ihnen nicht, aber den falschen Propheten glaubt man, weil Jehova es vielleicht so gelenkt hat, damit die wahren Anbeter von ihm identifiziert werden können! Aber das sind nur meine Gedanken gewesen aber es könnte so sein jedenfalls gibt es heute Parallelen zu früher!

    Ich wünsche dir das du deinen Platz in der Hürde finden magst, das hoffe ich für jeden der Jesus als seinen Hirten anerkennt und liebt!

    Lg Rico

  • Alois
    Mai 25, 2012

    Lieber Rico

    ich bin immer wieder erstaunt über Deine Bibelkenntnis und dem verstehen der prophetischen Zusammenhänge. Ich sehe das genauso, kenne natürlich diese Geschichte.
    Nur dürfte es in der Praxis wohl so sein, dass nicht ein Engel Jehovas der Organisation etwas falschen ins Ohr flüstert, sondern dass Jehova es zuließ dass der Teufel die Oberhand über die Organisation gewonnen hat.
    Der Fall Hiob beschreibt eigentlich genau wie so etwas abläuft. Ab einem bestimmten Zeitpunkt hat Jehova seinen Geist und die zum Schutz abgestellten Engel von seinem Volk abgezogen. Damit war das Feld frei für den Teufel um das Volk auf den Glauben und die Treue zu seinem Sohn und Retter Jesus zu prüfen.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Liebe Brüder und Schwestern,

    hier möchte ich unkommentiert einen Text veröffentlichen, den ich gefunden habe. Wer möchte, kann die Quelle von mir gerne erfahren. Die Vorgänge scheinen glaubhaft zu sein, jeder kann sich Informationen über das italienische Kirchenrechtsystem durch ein Online-Übersetzungsprogramm übersetzen lassen. Dadurch versteht man die Hintergründe der „Körperschaftssache“ auch in unserem Land besser und man kann erahnen, in welche Richtung es weitergehen wird.

    Schöne Grüße

    Sascha

    Hier nun der Text:
    ————————
    Keine Kirchensteuer, weil Gott freiwilliges Geben wünscht?

    Am 20. März 2000 unterzeichnete die italienische Regierung ein Konkordat mit den Zeugen Jehovas, das sie berechtigt, Menschen in der Armee, in Kliniken und Strafanstalten „geistige Unterstützung“ zu leisten, sowie an Schulen Religionsunterricht abzuhalten.

    Ausserdem dürfen Sie Eheschließungen vornehmen, die vom Staat anerkannt werden, und sie erhalten einen Anteil an der Kirchensteuer.

    Nach italienischem Recht gehen 0,8 % der Einkommensteuer eines Bürgers an die Religion, die er auf seiner Steuererklärung ankreuzt. Berücksichtigt werden nur Religionen, mit denen ein Konkordat besteht.
    Quelle: CESNUR

    Zunächst scheint die Freiwilligkeit des Gebens gewahrt, weil das Ankreuzen in der Steuererklärung jedem überlassen bleibt.

    Allerdings geht bei Nichtankreuzen der „ungenutzte“ Betrag im Verhältnis der Gesamtentscheidung aller Steuerzahler an den Staat und die anderen Konkordatsreligionen (Katholische Kirche, Waldenser, Methodisten, Sieben-Tage-Adventisten, jüdische Gemeinden, Baptisten, Lutheraner, Buddhisten).

    Und da die Wachturm-Gesellschaft lehrt, jede Unterstützung der falschen Religion sei Illoyalität Gott gegenüber, wird ein „loyaler“ Verkündiger durch diese Spendenform in eine Gewissenslage versetzt, die er nur durch Ausübung der Option zugunsten der Wachturm-Gesellschaft „korrekt“ lösen kann.

    Sogar rationalere Zeugen Jehovas werden mit der Überlegung: „Besser die Wachturm-Gesellschaft als ein anderer“ geben, was sie sonst nicht gegeben hätten und so den Nutzen der Organisation mehren. Ist das Geben also wirklich freiwillig oder wird auch hier dem „spontanen Geben“ auf „feinere Weise“ Nachdruck“ verliehen?

    Konkordate sind die übliche Form, Interessen zwischen Staat und Kirche zu regeln. Der Wachturm hat die Konkordate der Katholischen Kirche aber stets wegen ihrer politischen oder wirtschaftlichen Hintergründe verurteilt.

    Politische Einrichtungen sind für die Wachturm-Gesellschaft ein Teil der gottfeindlichen Welt Satans. Wo es nicht erforderlich ist, sollten Christen jede Verbindung mit dem politischen System vermeiden. Erstaunlich, dass das „wilde Tier“ nun doch ein willkommener Partner geworden ist – als verlängerter Arm zum materiellen Nutzen.

    Erwachet!, 22. Mai 1970, Seite 16 bis 19;
    Zitat Anfang. „Die Kirchen haben von der Kanzel herab und in den Wandelgängen der Parlamentsgebäude laut beteuert, sie könnten nicht mehr so viele gute Werke tun, würden sie besteuert.
    1929 unterzeichnete der Vatikan ein Konkordat mit dem faschistischen Diktator Mussolini.
    Das Konkordat gewährte dem Vatikan Steuerbefreiung, und Mussolini anerkannte, dass sich diese Befreiung auch auf geschäftliche Unternehmungen des Vatikans beziehe. Wie könnten doch die Steuerlasten erleichtert werden, wenn diese Steuern bezahlt würden. “ Zitat Ende.

    Die Wachturm-Gesellschaft hat einen gewaltigen Besitz und ein riesiges Vermögen und tut logischerweise alles, um Steuern zu vermeiden.

    Heute sind ihr dafür Mittel und Wege recht, die sie früher abgelehnt hat.

    Sie hat die gleichen Ziele, benutzt die gleichen Begründungen und nimmt die gleichen Folgen für die Allgemeinheit der Steuerzahler in Kauf – verurteilt aber andere Religionen dafür.

    Verschieden sind nur noch die Summen – noch.

    Sie verspricht, als Körperschaft das Kirchensteuerprivileg nicht zu nutzen, und vielleicht tut sie das auch nicht sofort aber auf Dauer ist diese Beteuerung angesichts der wiederholt geänderten „unveränderbaren“ Glaubensauffassungen nicht mehr glaubwürdig.

    Irgendwann wird sich auch dafür ein guter Grund finden, der den wahren Grund verschleiert.

    In Italien ist der erste Schritt dahin schon getan.

    Das intensive Streben um Anerkennung und Absicherung wirft einmal mehr die Frage auf, wie ernst es der Wachturm-Gesellschaft mit ihrer eigenen Lehre ist?

    Zeigt ihr Handeln jenes „rückhaltlose Vertrauen in Jehova und seine Führung durch den heiligen Geist“, das sie anderen – umso mehr, je widriger die Umstände – stets nahe legt.
    —————————————————

  • Rico
    Mai 25, 2012

    Hallo Sascha,

    danke für diesen Bericht den du gefunden und hier bei Bruderinfo reingestellt hast! Er zeigt nämlich eindeutig wohin die Reise für die WTG in Zukunft gehen wird! Sie sind definitiv babylonisch geworden mit ihren weltlichen Praktiken! Ich glaube jetzt wird bald die Zeit anbrechen wo der Weizen vom Unkraut getrennt werden wird! Ansätze davon sieht man jetzt schon! Dieses Sichten beginnt beim Haus Gottes gemäß 1.Petr. 4:17 auch wenn es mittlerweile abgefallen ist aber der Überrest wird gerettet werden! Ich glaube diese Sichtung wird noch alle christlichen Konfessionen treffen danach erst kommt Harmagedon und die Vernichtung von Großbabylon! Es gibt auf Garantie noch in jeder christlichen Konfession Menschen die richtig zu ihrem Herrn Jesus und seinem Vater Jehova eingestellt sind! Deshalb werden sie auch noch eingesammelt werden und in einer reinen Gemeinde zusammen sein wie eine Herde unter einem Hirten! Diese Gemeinde besteht aber heute noch nicht da der Weizen noch verstreut zwischen dem Unkraut liegt aber die Schnitter werden ihn bald einsammeln und dann wird das Ende kommen!

    Lg Rico

  • Rico
    Mai 25, 2012

    Hallo,

    ich hoffe das diese Links nicht zensirt werden weil sie nicht ohne sind aber sie zeigen wer hinter der WTG steht!

    Lg Rico

    Lieber Rico
    Bitte habe Verständnis dafür, dass wir Links im Allgemeinen nicht freischalten wollen.
    Ausnahmen werden manchmal gemacht, aber von der Sorte Links die Du angegeben hast gibt es sicher 1000 weitere, die dann den Rahmen sprengen würden.
    Ich habe vor etwa 2 Std. bereits auf die von Dir angegebenen Mailadresse Stellung bezogen.
    Liebe Grüße
    BI

  • Rico
    Mai 25, 2012

    Hallo liebe Bruderinfo Gemeinde,

    Ich habe gerade etwas recherchiert und zwar über den Ursprung des Wortes und religiösen Begriffes Allah im Islam. Was ich da rausgefunden habe bestätigt dass der Islam zu Babylon der Großen gehört, genau wie die Katholische Kirche und die anderen heidnischen Religionen! Auch die WTG gehört traurigerweise inzwischen mit dazu! Aber zurück zu dem Begriff Allah im Islam oder besser gesagt im Koran! Der Begriff Allah ist eigentlich vorislamisch weil er mit dem Mondgott intentifiziert werden kann! Ich habe zwei interessante Links dazu gefunden die bestädigen dass der Islam ein Produkt des Satans ist, um die Menschen von der Wahrheit weg zu führen! Ich habe aber nichts gegen Muslime, darum geht es mir nicht, sondern darum dass sie über Jahrhunderte verblendet wurden, genauso wie die Christen erst durch die Katholischen Kirche und später dann durch die evangelischen Kirche und die daraus entstandenen Sekten bzw. Sondergemeinden wie die Adventisten, Mormonen oder den Zeugen Jehovas! Hier sind die beiden Links bitte schaut sie euch gut an damit ihr wisst dass ihr glücklich zu nennen seid, weil im Gegensatz zu den Anderen euch die Augen geöffnet wurden damit ihr durch Gottes Gnade gerettet werden mögt!

    Erste Quelle:……blutjesu.com/allah-mondgott.html

    Zweite Quelle:……youtube.com/user/InfokriegerMcM

    Lg Rico

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Liebe Brüder und Schwestern,

    zum Thema Babylon und der Entwicklung der WTG wollte ich euch gerne noch ein paar Zitate und Gedanken schreiben.

    In der zweiten Ausgabe des Wacht-Turms erklärte Bruder Russell: Zitat Anfang: „Die Zeitschrift ‚Zions Wacht-Turm‘ wird, wie wir glauben, von Jehova unterstützt und braucht deshalb nie bei Menschen um Unterstützung zu bitten oder zu betteln.
    Wenn er, der sagt: ‚All das Gold und Silber der Berge ist mein‘, nicht mehr die nötigen Mittel zur Verfügung stellt, nehmen wir an, dass es Zeit ist, ihr Erscheinen einzustellen.“ Damit in Übereinstimmung wird in der Literatur der Zeugen Jehovas nicht um Geld gebettelt. Zitat Ende

    Im Gegensatz dazu, hat die WTG seit 1974 jährlich einen Artikel über die verschiedenen Möglichkeit des Spendens herausgegeben. Noch deutlicher wird die Doppelmoral durch die Frage, ob Geldautomaten auf Kongressen aufgestellt werden sollten.

    Der Wachturm, 1. Februar 1976, Seite 75;

    Zitat Anfang. „Unter der Überschrift „Beten Sie jetzt, zahlen Sie später“ berichtete die in Philadelphia erscheinende Zeitung „Inquirer“ über einen Versuch, der demnächst von kirchlicher Seite in den USA unternommen werden soll. Eine Gruppe von zehn Kirchen will versuchen, die Kollekte mit Hilfe von Kreditkarten einzuziehen. In dem Bericht über den Versuch heißt es, die an diesem Programm beteiligten Personen würden „dem Geschäft das geben, was dem Geschäft gehört – einen Profit“. Wieso? „Die beteiligten Banken werden für eine Umbuchung 65 Cent belasten, und die Kreditkartenunternehmen werden von jeder Spende drei Prozent einstecken.“ Jemand zieht also offensichtlich Nutzen aus diesem Unternehmen. Doch welchen geistigen Nutzen wird der Kirchgänger davon haben? “ Zitat Ende.

    Noch 2003 machte man darauf aufmerksam, dass verschiedene Kirchen dieses bargeldlose Verfahren eingeführt haben:

    Erwachet!, 8. August 2003, Seite 29;

    Zitat Anfang. „Eine wachsende Zahl kanadischer Kirchen“ übernimmt gemäß einem Bericht der Zeitung Vancouver Sun „moderne bankübliche Praktiken, indem sie ihren Gemeindemitgliedern ermöglichen, Spenden in den Kollektenteller bequem per Scheck- oder Kreditkarte zu machen“.
    In Kirchenvorräumen wurden Bankautomaten bereitgestellt sowie „Spendenumschläge mit der Möglichkeit der automatischen Abbuchung oder der Zahlung per Kreditkarte“. Der Spender zieht seine Karte einfach durch das Lesegerät, tippt den gewünschten Spendenbetrag ein und legt dann eine Kopie der Quittung in den Kollektenteller. Ein Pfarrer sagte: „Die Gesellschaft wird immer mehr zu einer bargeldlosen Gesellschaft. Warum nicht auch die Kirche?“ Ein kirchlicher Kassenwart witzelte: „Für die Benutzung der Karte bekommt man Flugmeilen und fürs Spenden kommt man in den Himmel. Man kann es ja einfach als doppelte Belohnung betrachten.“ Zitat Ende.

    Und hier dauerte es nicht mal ein Jahr, bis man gezeigt hat, dass man auch in dieser Sache mit den Kirchen gleichzieht. Ab Mai 2004 wurde man erst in Großbritannien, und in der Folge auch in Deutschland darüber informiert, dass auf den Kongressen ab sofort Vorkehrungen getroffen werden, um per Kreditkarte zu spenden.

    Dazu passt der folgende Text:
    Hes 20:32 „Und was euch in den Sinn gekommen ist, darf niemals geschehen. Ihr sagt nämlich: ‚Wir wollen wie die anderen Völker sein, wir wollen Holz und Stein verehren!‘

    Spätestens durch die Gleichstellung mit den Kirchen, die ja in dem Fernsehbericht auf Pro7 extra von dem Bruder nochmal erwähnt wurde, wollten sie wie die anderen Völker sein. im Übrigen fand ich in dem Bericht auch interessant, dass die Filmemacher die Leitung und die Zentrale in Brooklyn wie selbstverständlich mit dem Vatikan verglichen haben. Das deckt sich doch mit dem Gedanken, der hier schon aufkam, dass es dort so viele merkwürdige Parallelen gerade in den letzten Jahren gibt. Das ist für mich der definitive Beweis, dass die Zeugen als Gemeinschaft gesehen, ein Teil von Babylon der Großen geworden ist.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • mike
    Mai 25, 2012

    hallo an alle.
    der vortagsschreiber schreibte ja das alles verkauft ist. habe ich auch mitbekommen, vor dem abendmahl.
    3 fragen hierzu:
    1.) was machen denn dann all die vielen brüder die dort gearbeitet haben?

    2.) wird die produktion dann fast eingestellt, da ja die neuen gebäuden noch gar nicht gibt?

    ach ja, ist das vielleicht der grund warum die zeitschriften für die öffentlichkeit nur noch 16 seiten haben?

    und 3. Frage) haben sie befürchtung das jehova sie richten wird, also abgesetzt wird, weil die wtg solchen fast prunk besitz gehabt haben und die bruderschaft sie anklagt, wenn sowas gseshen wird?

    gruss mike

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Hi Mike,

    zu 2) kann ich mir nur denken: Sparen, sparen sparen.

    Warum, weiß ich nicht. Es gäbe verschiedene Möglichkeiten:
    – Verteuerung der Unkosten bremsen (z.B. Papier)
    – Probleme beim Spendeneingang
    – Erwartung von hohen Strafen/Prozesskosten (z.B. Giftmüll, Kindesmissbrauch)
    – Neue Mercedes-Benzes für die LK 😉

    Es ist natürlich ein allgemeiner Trend zur Papierlosigkeit in der Welt da. Diesen aufzugreifen und mehr Inhalte von Papier nach Online wandern zu lassen, ist eigentlich nichts Besonderes. Da ist man eher spät dran als früh.

    Es werden ja auch massiv Unkosten gespart, in dem man Sonderdiener in den Pionierdienst schickt, Anzahl der Bethelmitarbeiter reduziert sowie die Verlagerung diverser Kosten von der WTG in die Versammlungen rein.

    Ich glaube, man kann dies genauso kritisch sehen, wie man es zumindest teilweise auch als verantwortungsvollen Umgang mit Spendengeldern betrachten könnte – durch die organisationstreue Brille gesehen.

    Im „Gewissenskonflikt“ wurde interessanterweise darauf hingewiesen, dass die damaligen Glieder der LK kaum bewandert waren, was die Finanzen der WTG betrifft und angeblich wenig darüber wussten, wo diese überall investiert ist.

    Wenn dem so ist, muss man sagen, schwach für eine Führungsetage. Und wenn nicht mal die an der Spitze das so genau wissen, liegt die Kontrolle bei andere Personen im Turm und das wiederum wird für uns kleine Räder oder gar Außenstehende undurchsichtig sein.

    Auch nicht anders als beim Vatikan und deren Bank 🙂

    LG
    Hans

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Lieber Mike,

    zu deinem dritten Punkt, kann ich nur sagen, dass sie offensichtlich diese Befürchtung haben. Denn ansonsten würde so ein Zitat im WT nicht zustande kommen:

    Zitat Anfang:
    WT 15.05.2012 S. 26 Ab. 13

    „Halten wir uns daher von Abtrünnigen fern und von jedem, der
    sich als ein Bruder ausgibt, aber Gott entehrt. Darauf müssen wir selbst bei Familienangehörigen achten (1. Kor. 5:11).

    Es bringt nichts, die Argumente von Abgefallenen oder anderen, die Jehovas Organisation kritisieren, widerlegen zu wollen. Es wäre falsch, ja gefährlich, etwas von ihnen zu lesen, sei es auf Papier
    oder im Internet.“ Zitat Ende

    Bei dieser Aussage ist auffällig das hier gesagt wird, Abgefallene ODER ANDERE, DIE JEHOVAS ORGANISATION KRITISIEREN. Die klare Aussage: Kritische, nachprüfende Menschen sollen so wie Abgefallene betrachtet werden.

    So auch die Tatsache, dass seit Jahren kein Dienstbericht mehr im Kö-Dienst veröffentlicht wird. Auf der BI-Hauptseite wurde in einem Beitrag die Rechnung über die angebliche Mehrung veröffentlicht. Die Ergebnisse zeigen dann deutlich den Grund f:ür das Weglassen des detaillierten Berichts.

    Das alles soll uns etwas sagen, wir müssen nur für uns gedanklich die richtigen Schlüsse daraus ziehen. Es wird immer offenkundiger, weshalb es gut ist, sich hier auf dieser Seite auf der einen Seite gegenseitig zu informieren, aber damit soll es nicht aufhören. Wir wollen uns im Glauben stärken, wir wollen uns gegenseitig im Gefühl bestärken, dass der eingeschlagene Weg der Richtige ist. Jesus ist dieser Weg, er hat sich selbst als solcher bezeichnet. Und da die Botschaft Jesu laut Off.19:10 eng mit der prophetischen Botschaft verknüpft ist, tun wir auch gut daran, uns mit diesen prophetischen Aussagen zu beschäftigen.

    Wenn ich sehe, was hier durch Beiträge und Kommentare schon zusammengetragen wurde, bin ich begeistert. Denn auf diese Weise halten wir uns wach und wir bleiben nicht bei dem Erkennen der Lüge stehen, sondern machen die nächsten Schritte auf diesem Weg.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Alois
    Mai 25, 2012

    Lieber Sascha

    Schon gigantisch mit welchen Versen gegen andersdenkende Brüder und Schwestern argumentiert wird. Denn in der Bibelstelle, mit der gegen uns argumentiert wird, also in 1. Kor. 5:11 steht:

    11. Nun aber habe ich euch geschrieben, keinen Umgang zu haben, wenn jemand, der Bruder genannt wird, ein Hurer ist, oder ein Habsüchtiger oder ein Götzendiener oder ein Schmäher oder ein Trunkenbold oder ein Räuber, mit einem solchen selbst nicht zu essen.

    Sind wir Hurer?
    Sind wir Habsüchtig?
    Sind wir Götzendiener?
    Sind wir Schmäher?
    Sind wir Trunkenbolde?
    Sind wir Räuber?

    Freisprechen kann man uns Menschen sicher nicht von verschiedenen Sünden, aber jeder wird für sich die Fragen mit NEIN beantworten. Denn wegen ab und zu ein Glas Wein zuviel ist man kein Trunkenbold. Auch huldigen wir manchmal den kleinen Götzen Fernsehen, Urlaub usw.

    Jetzt fragen wir mal umgekeht:

    Ist die Organisation ein Hurer? Ja, denn sie treibt durch viele falschen Lehren und durch das Anbiedern an die Regierungen und andere Organisationen geistig gesehen Hurerei.

    Ist die Organisation Habsüchtig? Ja denn sie hat ein riesen Vermögen angehäuft und möchte immer mehr Besitz haben.

    Ist die Organisation ein Götzendiener? Ja sie fröhnt dem eigenen Götzen Wachtturm, LK usw. und verleitet alle dazu dass sie diese Götzen anbeten.

    Ist die Organisation ein Schmäher? Dein Zitat ist einer der Beweise dass sie alle verschmäht die Jesus folgen wollen.

    Ist die Organisation ein Trunkenbold? Das ist ein Brücke in die Prophetie, z.B. Jes. 5
    21. Wehe denen, die in ihren Augen weise und bei sich selbst verständig sind! –
    22. Wehe denen, die Helden sind, um Wein zu trinken, und tapfere Männer, um starkes Getränk zu mischen;
    23. welche den Gesetzlosen um eines Geschenkes willen gerecht sprechen, und die Gerechtigkeit der Gerechten ihnen entziehen!

    Ist die Organisation ein Räuber? Ganz klar, sie haben dem Christus die vielen Schafe geraubt, nur wenige schaffen es zu entrinnen um von Jesus gerettet zu werden.

    Somit muss man die Sache umgekehrt sehen liebe Brüder und Schwestern! Es ist bewährte Taktik von der eigenen Schuld abzulenken indem man Andere beschuldigt.

    Habt keinen geistigen Kontakt mit diesen Menschen, sondern sondert Euch geistig von ihnen ab hin zum Christus, so wie es Paulus sagt.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Lieber Bruder Alois,

    danke für diesen sehr deutlichen Kommentar. Deine Schlussfolgerung, auf wen man den Text aus 1. Korinther eigentlich übertragen muss, drängt sich immer mehr auf.
    Zu deinem letzten Gedanken denke ich auch daran, dass das Volk aus Babylon HINAUSGEHEN soll, das zeigt eine aktive Handlung an.

    Ich schließe daraus, dass ICH mich entscheiden muss, kein Teil mehr von ihr zu sein, und dass ICH dann auch die nötigen Konsequenzen ziehe. Das bedeutet jedenfalls nicht, darauf zu warten, bis man aus einer Religion, die gemeinschaftlich zu Babylon geworden ist, „herausgeschmissen“ wird. Jehova und Jesus sehen ins Herz und sie sehen auch, ob wir uns gedanklich von der falschen Anbetung distanziert haben.

    Letzendlich geht es darum, JEDE Art von Götzendienst abzulehnen, also alles, was in unserem Leben wichtiger als die Anbetung Jehovas wäre. Dabei spielt es keine Rolle, ob wir einer Religion, der Politik, dem Sport, dem Mammon oder unserem eigenen Ego verfallen sind. Alles wäre konträr zur wahren Anbetung, jedenfalls dann, wenn wir unser Vertrauen in diese Dinge setzen würden, statt auf Jesus zu warten. Es würde uns also nichts bringen, wenn wir uns zwar von der WTG distanziert hätten, danach aber einer anderen Sache in unserem Leben den ersten Platz geben würden. Deswegen sollten wir uns hier bemühen, uns gegenseitig im Glauben weiterzubringen, und darauf zu achten, dass niemand von uns „stehen“ bleibt, indem er sich, nachdem er die eine Lüge erkannt hat, nun wieder anderen menschlichen Lügen zuwenden würde.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Manfred
    Mai 25, 2012

    Lieber Brd. M.G.,
    Auch ich möchte mich für diesen aufschlussreichen Vortrag bedanken. Nachdem ich ihn jetzt mehrmals gelesen habe und auch die Kommentare dazu möchte ich auf einen Aspekt Deines Vortrages noch mal eingehen.

    Jeder Zeuge sollte darüber wirklich mal ernsthaft nachdenken und zwar geht es um die subliminalen Bilder. Zu meiner Jugendzeit wurden wir aufgefordert Musik nach den Plattencovern auszuwählen und wenn es nur den Anschein hatte, dass dort dämonische Zeichen zu sehen waren, sollte man diese Musikgruppen meiden. Hatte man solche Platten, sollte man diese schnellsten wegwerfen.
    Das war bestimmt für einige Jugendlichen schmerzhaft, weil sie diese Musik mochten, aber aus Gehorsam und der Liebe zu Jehova nichts Falsches tun zu wollen, hat man sich daran gehalten.

    Nun finden wir genau diese Dinge in unserer eigenen Literatur. Wenn wir also die gleichen Regeln wie bei den Plattencovern anwenden, was wäre die Schlussfolgerung? Wie sollten wir heute handeln?

    Wenn wir doch Gottes Volk sind, sollte es dann nicht ein reines Volk sein? Würde Jehova es zulassen, dass auch nur ein einziges subliminales Bild in seiner Literatur zu sehen wäre? Ist Jehova zu schwach um das zu verhindern?
    Oder hat er andere Gründe, warum er dies zulässt?

    Die Bibel gibt uns immer die richtigen Antworten auf all unsere Fragen, daher lest bitte die Folgenden Bibeltexte:

    Wehe denen, welche die Ungerechtigkeit einherziehen mit Stricken der Falschheit, und die Sünde wie mit Wagenseilen! die da sprechen: Er beeile, er beschleunige sein Werk, damit wir es sehen; und der Ratschluß des Heiligen Israels möge herannahen und kommen, damit wir ihn erfahren! – Wehe denen, die das Böse gut heißen, und das Gute böse; welche Finsternis zu Licht machen, und Licht zu Finsternis; welche Bitteres zu Süßem machen, und Süßes zu Bitterem! – Wehe denen, die in ihren Augen weise und bei sich selbst verständig sind! – (Jesaja 5:18-21 ELB71)

    Seid nicht in einem ungleichen Joche mit Ungläubigen. Denn welche Genossenschaft hat Gerechtigkeit und Gesetzlosigkeit? oder welche Gemeinschaft Licht mit Finsternis? und welche Übereinstimmung Christus mit Belial? Oder welches Teil ein Gläubiger mit einem Ungläubigen? und welchen Zusammenhang der Tempel Gottes mit Götzenbildern? Denn ihr seid der Tempel des lebendigen Gottes, wie Gott gesagt hat: „Ich will unter ihnen wohnen und wandeln, und ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein“. Darum gehet aus aus ihrer Mitte und sondert euch ab, spricht der Herr, und rühret Unreines nicht an, und ich werde euch aufnehmen; (2. Korinther 6:14-17 ELB71)

    Wie haben wir in Jesaja gelesen?

    Wehe denen, die das Böse gut heißen, und das Gute böse; welche Finsternis zu Licht machen, und Licht zu Finsternis;

    Ist es nicht so, dass wir die wir auf solche Unstimmigkeiten, um es mal vornehm auszudrücken hinweisen als Böse angesehen werden, obwohl wir nur das Gute möchten und rechtfertigen sie nicht diese subliminalen Bilder die eindeutig Böse sind als gut, da es angeblich von heiligem Geist geleitete Lehren sind?

    Da sind die Worte aus 2. Kor. Doch recht eindeutig:
    oder welche Gemeinschaft Licht mit Finsternis? und welche Übereinstimmung Christus mit Belial?

    Ich bin davon überzeugt, dass wenn Jehova diese Literatur heute noch unterstützen würde, dann wäre nicht ein einziges subliminales Bild egal in welcher Druckschrift enthalten. Denn Jehova ist bestimmt nicht zu schwach es zu verhindern, nur er möchte es vielleicht einfach nicht mehr, weil er sich dafür schon längst eine andere Lösung überlegt hat. Diese Lösung steht übrigens auch schon viele Jahre in der Bibel, denn er hat uns darüber nicht im Unklaren gelassen.

    Einfach mal darüber nachdenken.
    Liebe Grüsse Manfred

  • Ulrike P.
    Mai 25, 2012

    Hallo Manfred,
    ZITAT:
    „Ich bin davon überzeugt, dass wenn Jehova diese Literatur heute noch unterstützen würde, dann wäre nicht ein einziges subliminales Bild egal in welcher Druckschrift enthalten.“

    Das denke ich auch. Genauso wie er damals die Flügel des Amun Rah auf Russells Schriftstudien und der Zeitschriften zu verhindern gewusst hätte, wenn er damit irgendetwas zu tun gehabt hätte.

    LG Ulli

  • Anna
    Mai 25, 2012

    Lieber Bruder M.G., liebe Brüder und Schwestern,

    deine Ausarbeitung Bruder M.G. hat bei mir Gänsehaut erzeugt. Auch deine Ausführungen zu „Bethel“ haben mich sehr nachdenklich gemacht. Ich habe auch noch auf Wikepedia unter „Bethel“ nachgesehen. Der Name wird von Eigennamen mal abgesehen von vielen Stiftungen und Organisationen, darunter auch kirchliche oder wohltätige, genutzt. Es gibt auch einen Radiosender Antenne Bethel unter 94,3 MHz zu finden.

    Und nun überlege ich, warum ich mich NIE in all den Jahren informiert habe warum man den Namen bei der WTG verwendet. Zwar wird dieser insgesamt positiv geprägt, nur wollte man sich doch sonst immer von der Welt abgrenzen. Daher wundere ich mich, dass man diesen Namen weiter verwendet. Andererseits paßt der Name hervorragend auf die von dir aufgeführten Schriftstellen aus Amos.

    Das mit dem Bossert-Hotel hat mir vor Jahren schon ein Mann im Dienst vorgeworfen. Damals habe ich das ignoriert. Wenn ich mich recht erinnere habe ich ihm geantwortet, dass wir als Zeugen Jehovas dafür gesorgt haben, dass es aus Gründen des Denkmalschutzes so hergerichtet wurde. Die Bilder habe ich mir jetzt eben angesehen. Sehr sehr prunkvoll!

    Ich überlege mir wie ich mich fühlen würde, hätte ich damals auf meinen Urlaub verzichtet um beim Arbeiten zu helfen usw.

    Ein wenig kann ich es nachvollziehen, weil ich, wie viele von uns, auch schon vor Jahren beim 2-wöchigen Saalbau dabei war, dafür Urlaub genommen habe und gespendet und nun ist der Saal im Eigentum der Religionsgemeinschaft.

    Ich biete ja auch keine Zeitschriften usw. mehr an. Das geht nicht mehr. Manche Leute verlangen welche, da kann ich dann nichts machen.

    Wie die Brüder in den Versammlungen aufwecken, ich weiß es wirklich nicht. Bei uns ist immer rege Beteiligung wenn das Zeitschriftenangebot besprochen wird.

    Noch zu den Bildern: Ich bin nun wirklich nicht der visuelle Typ der in allem etwas fratzenhaftes sieht. Nur maches ist selbst für mich nicht zu übersehen.

    Könnten wir mal herausarbeiten WARUM z.B. diese Bilder gemalt werden?
    Was wird damit bezweckt?
    Merken die Zeichner das überhaupt??? Oder sind sie ein Medium des Teufels? Und alle die Korrektur lesen blind?

    Jetzt hoffe ich auf Freude im Himmel über uns.

    Sehr nachdenkliche Grüße an alle

    Anna (auch unter den Wolken und Blitz und Donner)

  • Rico
    Mai 25, 2012

    Hallo Anna, deine Worte ich zitire:

    Noch zu den Bildern: Ich bin nun wirklich nicht der visuelle Typ der in allem etwas fratzenhaftes sieht. Nur maches ist selbst für mich nicht zu übersehen.

    Könnten wir mal herausarbeiten WARUM z.B. diese Bilder gemalt werden?
    Was wird damit bezweckt?
    Merken die Zeichner das überhaupt??? Oder sind sie ein Medium des Teufels? Und alle die Korrektur lesen blind?

    Das was du geschrieben hast waren meine Gedanken als ich die Bilder sah! Ich kann mir nicht vorstellen das es Zufall ist das diese Zeichen versteckt worden und wir sie jetzt auch noch finden! Wie hoch wäre da die Wahrscheinlichkeit? Nein ich glaube das war Vorsatz!!! Mir kann niemand erzählen, das man sowas unbewusst malt! Sowas kann man nur malen wenn man den satanischen Geist besitzt! Mir fällt auch gleich was dazu noch ein! Ich besuchte 2002 mit einem Glaubensbruder und Freund der damals 73 Jahre alt war Selters im Taunus. Wir machten einen Rundgang durch die Druckerei und man konnte auch Fragen stellen! Ich mich hatten die Bilder aus dem Offenbarungsbuch schon als Kind fasziniert und von daher fragte ich wer die Bilder aus dem Offenbarungsbuch gemalt hat! Der Zeuge der den Rundgang leitete konnte mir keine Antwort drauf geben! Oder wollte er es nicht? Mit dem was ich heute weis, glaube ich das man etwas vertuschen wollte! Aber ich möchte da nicht zu sehr spekulieren eins steht fest, das nichts zugedeckt bleiben wird was nicht offenbart werden wird! Das beruhigt mich ungemein! (Matt 10:26)

    Ja ich glaube jetzt kommt was ins rollen in den Versamlungen aber parallel auch im Vatikan wenn man die Nachrichten verfolgt das finde ich sehr interessant!

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Lieber Rico,

    du hast hier den Vatikan angesprochen. Dazu habe ich z.B. die Info gefunden, dass der Papst 2008 eine Aufforderung an alle Bischöfe weitergeleitet hat, dass der Name Gottes in Form des Tetragrammatons aus Rücksicht vor den Juden nicht mehr gebraucht werden sollte. Das sollte ab sofort für „Gebete, Liturgie und Kirchenlieder“ gelten. Gleichzeitig hat er aber mit Nachdruck behauptet, das die Katholische Kirche dass „neuzeitliche Volk Gottes“ wären.

    Jetzt tauchen auf einmal Dokumente auf, die von Kardinälen heimlich an die Öffentlichkeit getragen wurden. Auch der Chef der Vatikan Bank wurde wegen Korruptionsvorwürfen entlassen. Dann die Missbrauchsvorwürfe, die seit Jahren für Ärger sorgen. Das sind Entwicklungen, die für uns ebenso interessant sein können. Denn auch innerhalb der Katholischen Kirche gibt es aktive und ehemalige Geistliche, die u.a. das Internet nutzen, um über diese Machenschaften aufzuklären.

    Interessant ist es für mich hauptsächlich wegen den Parallelentwicklungen zu dem, was offensichtlich auch seit ein paar Jahren innerhalb der Zeugen Jehovas passiert, natürlich abgesehen von der Sache mit dem Namen Jehova. Dafür sehe ich hier die Entwicklung, die Rolle Jesu Stück für Stück zu untergraben.

    In Verbindung mit Babylon und dem Vortrag finde ich einen Text aus Hesekiel 9 sehr interessant:

    Hes 9:4 „Geh mitten durch die Stadt, mitten durch Jerusalem, und mach ein Zeichen auf die Stirn der Männer, die über die Gräueltaten in ihrer Mitte seufzen und stöhnen!“

    Hes 9:10 „Darum werde auch ich kein Mitleid zeigen und sie nicht verschonen. Nein, ich will ihr Verhalten auf sie selbst zurückfallen lassen!“

    Hier wird die Begebenheit beschrieben, wo der mit Linnen bekleidete Mann ein Kennzeichen zur Rettung anbringen soll. Aber über was stöhnen die Menschen, die das Kennzeichen erhalten? Über die Weltverhältnisse, über ihre eigene Situation?

    Nein, über die Gräueltaten, die „in ihrer MITTE passieren“. Hier wird also die Situation beschrieben, wie wir sie in der Offenbarung in Verbindung mit Babylon der Großen wiederfinden.

    Off 18:4 Dann hörte ich eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Verlass die Stadt, mein Volk! Komm heraus, damit du nicht in ihre Sünden verstrickt wirst und ihre Plagen nicht dich treffen!

    Nur wer „Seufzt und stöhnt“ sieht überhaupt Anlass zum Handeln, und der wird sich dann auch rechtzeitig von Babylon, also allen Religionen der Welt, trennen.

    Du hast auch noch die Reihenfolge angesprochen. Und aus meinem momentanen Verständnis heraus, hast du es richtig eingeordnet. Denn zuerst wird gesagt, dass alle Könige der Erde zur Schlacht von Harmagedon geführt werden, dann wird beim Ausgießen der 7. Schale gesagt, dass JETZT mit dem großen Babylon abgerechnet wurde. Da aber in Kapitel 18 Vers 2 gesagt wird, dass sie gefallen ist, und dann ja noch etwas Zeit sein muss, um laut Vers 4 diese Stadt zu verlassen, kann ich mir vorstellen, dass zwischen dem Fall und dem endgültigen Abrechnen noch ein kleines Zeitfenster beschrieben wird, bevor dann beim Ausgießen der 7. Schale endgültig mit Babylon abgerechnet wird.

    Einen weiteren Aspekt möchte ich auch noch als Gedankenanstoß einbringen: Wer oder was ist denn überhaupt Babylon? Denn wenn wir von Religionen sprechen, müssen wir ja bedenken, dass eine Religion an sich nur dadurch besteht und benannt werden kann, dass Menschen dieser Relgion angehören. Die Katholische Kirche z.B. hat ihre Macht ja nicht, weil der Papst als Person diese Kirche darstellt, sondern weil 1,3 Mrd. Menschen ihm folgen. Die biblische Prophetie macht auch einen Unterschied zwischen dem LAND Babylonien oder der STADT Babylon und dem KÖNIG von Babylon. Dazu würden mich deine, aber auch die Gedanken der anderen interessieren.

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Rico
    Mai 25, 2012

    Hallo Sascha,

    ja die Entwicklungen im Vatikan finde ich auch sehr interessant! Wenn man den Papst so sieht, könnte man meinen das er vor irgendetwas Angst hat oder das er irgendwas vertuschn will! Der Butler des Papstes der verhaftet worden ist will jetzt auspacken! Mal sehen ob er noch die Möglichkeit dazu bekommt oder ob der Vatikan ihn nicht vorher schon längst beseitigt haben wird?

    Was ich auch sehr interessant finde, ist die Tatsache das in Off Kapitel 17 erwähnt wird das die Hure auf vielen Wassern sitzt und laut Bibel stellen Wasser Völker dar von daher kann man schon davon ausgehen das die 1,3 Millarden Mitglieder des katholischen Vereins sie noch verlassen werden weil sie ja sonst nicht ihre Macht verlieren würde und sie laut Off 17:16 von den 10 Königen nicht mit Feuer verbrannt werden könnte! Aber es muß zuvor noch irgendetwas an die Öffentlichkeit dringen was so krass sein wird das dann die 10 Könige dann in ihren Sinn es eingegeben bekommen werden das sie die Hure dann hassen werden und sie dann schlussendlich zu vernichten! Die Völker werden demzufolge keinen Anteil mehr an Großbabylon haben das würde ja auch zu dem Aufruf Gottes passen, das sein Volk aus Großbabylon rausgehen soll damit es nicht an ihreren Sünden teil hat!

    Was ich auch interessant finde ist die Entwicklung im Islam! Hast du schon gewust, das Allah Mondgott bedeutet? Das die Babylonier ihn schon angebetet hatten aber nicht mit Allah sondern mit dem Namen Bel davon abgeleitet Belzebub also man kann sagen das Allah der Satan ist weil nämlich im Koran die Sure muß ich noch mal raussuchen, geschrieben steht, das Allah der Lichtstern oder Lichtbringer ist der die Erde irreführt! (Siehe Off 12:9) Auserdem finde ich die Aussage aus dem Koran sehr bemerkenswert wenn dort geschrieben steht ich zitire: „Der jüngste Tag wird nicht kommen ehe wir Araber nicht die Juden vernichtet haben werden!“ Zitat Ende. Das sind doch alles Beweise dafür das Babylon die Große wirklich ein religiöses System ist! Dazu gehören wirklich alle die nicht an JHWH den einzigen Gott und Jesus seinen Sohn und Weg der Rettung glauben! JHWH wird auch als Jehova,Jahwe oder Jah wiedergegeben!

    Vor uns liegen spannende Zeiten und wir tun gut daran uns gegenseitig zu ermuntern solange wir noch Zeit dafür haben!

    Lg Rico

  • M.G.
    Mai 25, 2012

    Hallo Anna,

    über den Begriff Bethel hast du geschrieben:

    —-Daher wundere ich mich, dass man diesen Namen weiter verwendet. Andererseits paßt der Name hervorragend auf die von dir aufgeführten Schriftstellen aus Amos. ——

    Ich glaube tatsächlich, dass sie gar keine andere Wahl haben. Wie sollten wir denn heute in der Lage sein, gewisse Begriffe aus den Propheten einzuordnen, wenn diese Begriffe nicht in irgendeiner Form existieren würden? Natürlich ist es immer eine Frage des persönlichen Glaubens, ob der Einzelne diese Vergleiche aus dem Wort Gottes für sich annehmen kann, aber interessant finde ich die Genauigkeit der prophetischen Aussagen in jedem Fall.

    Die Frage, die dadurch entsteht: Warum ausgerechnet Bethel, wenn doch diese negativ behafteten Texte aus Amos auch schon bei der Namensgebung der Hauptgebäude durch Russell bekannt waren?

    LG
    M.G.

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Hi Anna,

    Blitz und Donner empfindet man vielleicht auch bei diesem wie ich finde hoch interessanten Video über die Subliminals der WTG:

    …..vimeo.com/19603168

    (wie an anderer Stelle hier vorgeschlagen ein „Link“ zum selber in den Browser kopieren, der html-technisch kein Link ist)

    Verblüffend finde ich auch die Darstellungen im letzten Drittel zur Spiegeltechnik …

    Die Frage nach dem Warum mag sich mit der Identifikation des eigentlichen Urhebers, der dahinter steht, beantworten. Weshalb allerdings ein einzelner Zeichner sowas macht oder jemand anders bei der WTG das in Auftrag gibt, würde mich auch interessieren. Also die persönlichen Motive.

    Vielleicht gibt’s mal einen Aussteiger aus dem Bereich, der dann auspackt. Eine andere Chance als einen abgefallenen Insider sehe ich nicht, um die Wahrheit zu erfahren. Selbst Ray Franz äußerte sich meines Wissens nach nicht zu dem Thema. Andererseits müssen die Urheber nicht zwangsläufig in der LK sitzen. Die der LK untergeordneten Abteilungen filtern auch etliches weg, was dann gar nicht bei der LK ankommt (z.B. Dienstabteilung etc.) Die Literatur wird ja eh überwiegend von anderen als von leitenden Körperna erstellt, insofern müsste man vielleicht eher in die Schreibabteilung blicken.

    LG
    Hans

  • Sascha
    Mai 25, 2012

    Lieber Hans,

    mit deinen Überlegungen hast du wohl recht. Wie aus dem WT 15. 6. 2010 S. 3 „In Liebe vereint: Bericht über die Mitgliederversammlung“ hervorgeht, haben zu diesem Zeitpunkt bereits 23 Helfer die 7 Mitglieder der LK bei ihren Aufgaben unterstützt. Die LK ist in 6 Komitees aufgeteilt.

    Insgesamt waren 2010 also 30 Männer in 6 Komitees tätig. Bei nur 7 Mitgliedern der LK kann man leicht ausrechnen, dass sie nicht mehr alles in ihrer Hand haben, bzw. man ihnen für sämtliche Entwicklungen die alleinige Verantwortung zuweisen kann. Auf der anderen Seite steht z.B. in den Statuten für Deutschland geschrieben: (3) Jehovas Zeugen üben ihre Religion unter der geistlichen Leitung der Leitenden Körperschaft
    aus.“ Zitat Ende

    Schöne Grüße

    Sascha

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Hi Sascha,

    gutes Zitat, dem ist nix hinzuzufügen.

    Ich habe meine Gedanken letztlich von Ray Franz – wie so vieles hier auf BI. Und wenn man bedenkt, wie alt seine Bücher sind, sieht man, dass sich bis heute da leider nicht viel geändert hat. [Außer, dass man das Verkündiger-Buch rausbrachte – meiner Meinung nach eine Reaktion auf die Veröffentlichungen von Ray Franz].

    Von wegen die Gesalbten kochen die geistige Speise. Ich denke, nicht mal der gestrig übertragene Zonenaufseher gehört zur LK.

    Jedoch gilt im Allgemeinen: Wer an der Spitze steht, hat die Verantwortung. Und wie bei Firmen und Konzernen ist es halt so, wenn etwas schief läuft: Entweder du wusstest davon, das kostet dich den Posten. Oder, wenn du nichts davon wusstest, bist du offensichtlich als Oberboss inkompetent bzw. ungeeignet, hast deinen Laden nicht im Griff.

    LG
    Hans

  • M.G.
    Mai 25, 2012

    Lieber Hans,

    mit dieser Aussage waren speziell die Verkäufe in Brooklyn gemeint. Über Verkäufe von Bethel- und Kongressgebäuden gibt es auch Informationen, die ich bei Gelegenheit nachreichen werde. Ich bitte aber um etwas Geduld, da ich keine Informationen ungeprüft veröffentlichen möchte.

    Als Ergänzung zu der Aussage über das genannte „Bossert Hotel“ kann man auch noch den folgenden Text aus Jeremia anführen:

    Jer 22:13+14 „13 Weh dem, der seinen Palast mit unrechten Mitteln erbaut, der ihn aufstockt mit Unrecht, der die Leute umsonst arbeiten lässt, sie nicht entlohnt, 14 der sagt: „Ich baue mir einen Riesenpalast mit geräumigen Zimmern im Obergeschoss!“ Er setzt ihm hohe Fenster ein, täfelt ihn mit Zedernholz und streicht ihn mit roter Farbe an.“

    Hier werden dann noch einmal die Arbeiter erwähnt, die „umsonst“ gearbeitet haben und die man „nicht entlohnt“ hat. Ich möchte noch einmal jedem empfehlen, sich die Bilder dieses „Riesenpalastes mit geräumigen Zimmern“ anzuschauen. Dieser unverhältnismäßige Prunk hat nichts mit der christlichen Bescheidenheit zu tun, die den „einfachen“ Zeugen immer wieder gepredigt wird.

    Die Kosten, die durch diese Luxussanierung im Vorfeld entstanden sein müssen, und die man anhand der Bilder nur erahnen kann, sind vor allem in Anbetracht dessen, dass immer wieder behauptet wird, dass die Spendengelder ausschließlich zur „Förderung des Königsreichswerkes“ verwendet werden, keine unbedeutende Sache, über die man einfach hinwegsehen sollte.

    LG
    M.G.

  • Rico
    Mai 25, 2012

    Danke M.G. für diesen Vortrag der mir die Augen geöffnet hat! Ich wuste zwar das in der WTG nicht alles mit rechten Dingen zugeht aber das dort Immobilienhandel im großen Stiel betrieben wird ist mir neu gewesen! Ich hab mir mal die Mühe gemacht und den Gesammtwert der verkauften Immobilien die du zitiert hast zusammen gerechnet und wenn ich mich nicht verrechnet habe dann kommt man auf einer Summe von 362000039,7 Doller! Das ist fast so viel Vermögen wie der Vatikan besitzt! Auch die versteckten Symbole im Offenbarungsbuch oder in den anderen Schriften der WTG finde ich schon sehr krass!!! Da weis man ja wem sie in Wirklichkeit dienen! Ich sehe das auch wie Bruder Zadok, wie will man diese Wahrheiten den anderen Schafen die noch in Großbabylon gefangen sind zeigen ohne ihren Glauben kaputt zu machen! Die meisten können nämlich nicht zwischen Jehova und Jesus auf der einen Seite und dem TVS und der WTG auf der andern Seite trennen! Das bemerke ich auch beim Gespräch mit meiner Mutter immer wieder wenn sie dann zu mir sagt: „Du nimmst mir meinen Glauben nicht“! Das habe ich auch nie gewollt aber der Satan hat sie blind gehalten genau wie viele Andere die sich noch in geistiger Gefangenschaft befinden! Ich hoffe das Jehova durch seinen Sohn Jesus die Augen von meiner Mutter und auch den vielen anderen noch öffnen wird bevor es zu spät ist! Wenn Jehova die Tür zugemacht hat dann hat er sie auch zu gemacht wie damals bei Noah! (1Mo:7:16)

    Ich bin schon auf den nächsten Vortrag gespannt der hier veröffentlicht wird! Ich bin auch gerade dabei das Offenbarungsbuch in der Bibel zu studieren damit ich die kommenden Ereignise chronologisch richtig einordnen kann!

    Noch eine Anmerkung von mir: Ich könnte mir vorstellen aber beweisen kann ich es nicht das die WTG gemeinsame Sache mit den Freimaurern machen da ja auch Russel ein Freimaurer war und es würde mich nicht überraschen wenn man in den Büchern und Zeitschriften der WTG versteckte Zeichen und Symbole von Freimaurern finden würde!

    Ich kann nur hoffen und darum beten das Jehova bald durch seinen Sohn Jesus den Weizen sammeln wird bevor er das Unkraut vernichtet!

    Lg Rico

  • Manfred
    Mai 25, 2012

    Lieber Rico,
    bezüglich der subliminalen Bilder muss ich Dir sagen, dass einem Organisationsloyalen Bruder das völlig egal ist. Sie wollen es nicht sehen.

    In der Broschüre „Hört auf Gott“ vom BZK 2011 befindet sich auf der Seite 19 unten im Ärmel einer Person so ein deutliches Bild, da muss man sich noch nicht mal anstrengen um es zu sehen. Das ist die Broschüre mit viel Bildern und ganz wenig Text.

    Ich habe versucht dieses Bild einem Ältesten unserer Versammlung zu zeigen als Beweis für das was ich ihm gesagt habe. Wortwörtlich hat er zu mir gesagt:

    „Ich schau mir diesen Dreck nicht an.“

    Wohlgemerkt wollte ich Ihm das Bild aus der Broschüre zeigen, die er an den Haustüren abgibt. Aber er wollte es nicht sehen. Dagegen kannst Du nichts machen, wenn jemand selbst solche offensichtlichen Dinge nicht sehen will, dann ist es eben so. Traurig aber Wahr.

    Liebe Grüße Manfred

  • Rico
    Mai 25, 2012

    Hallo Manfred,

    ja wie ich schon schrieb, der Teufel hat sie blind gehalten damit das helle Licht der Wahrheit nicht in ihr Herz dringt! Aber ich bin überzeugt davon das es Bruderinfo nicht umsonst gibt sondern das ist das WErkzeug desen sich Jehova bedient um den Überrest aus der babylonischen Gefangenschaft im geistigen Sinne zu befreien! Übrigens ist mir was aufgefallen beim studieren des Offenbarungsbuches! Das Harmagedon kommt wenn die sechste Zornschale ausgegossen wird! Siehe Off 16:12-16 und die sibente wird erst danach ausgegossen wenn Großbabylon vernichtet wird! Siehe Off 16:17-21 und Off 17:1-18 das finde ich sehr interessant weil es nämlich bedeuten würde, das erst Harmagedon kommt und danach Babylon die Große vernichtet wird! Auch werden die Zeiten der Nationen bis Harmagedon andauern weil der Satan bis dahin über diese Welt regieren wird! Mich würde interessieren wie du das so siehst? So ich wünsche dir und allen die die Wahrheit lieben so wie ich Gottes reichen Segen!

    Lg Rico

  • Eddi
    Mai 25, 2012

    Lieber Manfred,

    diese Broschüre ist ohnehin sehr sexistisch aufgemacht. Auf S. 22 das rosa Kostüm der Frau unterer Bereich, was für ein Abdruck entsteht auf dem Kleid? S. 24 der betende Mann mit dem grünen Hemd, zwischen seinen Armen?

    Die müssen vielleicht einen Notstand haben, das ist ja echt widerlich. Kein Wunder warnen sie die Schwestern immer wieder davor, nicht allein zu sein mit ihnen, auch wenn sie es immer wieder anders herum darstellen. Wenigstens etwas!

    Liebe Grüße
    Eddi

  • mia-sophie
    Mai 25, 2012

    Lieber Rico,
    sorry, wenn ich dich korrigieren muß.
    Ich komme nur auf etwa 400 Mio Dollar und das ist unter den heutigen Finanzgeschäften nicht besonders viel Geld. Interessant ist allerdings schon die Frage, warum alles verkauft wird. Vielleicht zieht man sich ins Hinterland zurück, weil man Angst hat vor Terroranschlägen?
    Du bringst in deinem Kommentar am Ende eine Anspielung auf das Gleichnis vom Weizen und dem Unkraut und schreibst:

    „…Diese Gemeinde besteht aber heute noch nicht da der Weizen noch verstreut zwischen dem Unkraut liegt aber die Schnitter werden ihn bald einsammeln und dann wird das Ende kommen!“

    Es heißt aber in Matth.13:30 folgendermaßen:
    30 Laßt beides zusammen wachsen bis zur Ernte; und zur Erntezeit will ich den Schnittern sagen: Lest zuerst das Unkraut zusammen, und bindet es in Bündel, um es zu verbrennen, dann geht und sammelt den Weizen in mein Vorratshaus.‘ 

    Immer wieder wird in der Organisation betont, wie wichtig das Predigen und damit das Heraussammeln der „Guten“ ist, bevor Harmagedon kommt. Ich halte diese Aussage für falsch. Gute und Böse wachsen bis zur Zeit der Ernte gemeinsam. Dann kommen Schnitter (Engel) und halten Ernte. Es gibt kein mehr als 100 Jahre anhaltendes „Weizeneinsammlungswerk“.Zuerst das Unkraut, dann der Weizen.
    Dieses Gleichnis zeigt auch, dass Gute überall unter den anderen Menschen, auch unter allen religiösen Institutionen zu finden sind. Jesus kennt seine Schafe und seine Schafe kennen ihn.Wir sind keine reine Weizeninsel im Feld der Welt.

    Ansonsten finde ich deine Kommentare gut.Und mit deiner Mutter solltest du nachgiebig sein. Sie kann dir im Moment nicht folgen, denn sie hätte sonst das Gefühl, dass ihr der Boden unter den Füßen weggezogen wird. Die gängigste Frage ist nämlich dann: „Wohin soll ich sonst gehen“. Die Organisation scheint ihrem Leben Halt und Sicherheit zu geben. Ein bekannter Psychologe sagte einmal sinngemäß: Man kann mit einem Patienten arbeiten, man kann auch die Tür (zu seiner Seele) öffnen, aber man sollte sie nicht öffnen, wenn man dem Patienten keinen Ersatz für etwas Verlorenes anbieten kann.
    Du wirst sagen, ich kann ihr Jehova und Jesus anbieten, aber ist das für deine Mutter ein greifbarer Ersatz, wenn sie selbst noch nicht so weit ist und es nicht entsprechend sieht? Und wenn sie möglicherweise jeden Kontakt zu ihren Brüdern verliert? Sei also geduldig und überfordere sie nicht.
    Übrigens gabs bei uns mal eine ähnliche Aussage:“ Ich lass mir meinen Glauben nicht nehmen.“. worauf jemand konterte: „..den Glauben an die Wachtturmgesellschaft oder an die Bibel?“
    Gute Nacht und dir alles Gute
    Mia

  • Rico
    Mai 25, 2012

    Hallo mia-sophie,

    danke für deiner Antwort, ja das mit den 400 Milionen Doller könnte schon stimmen aber rechnen war noch nie meine Stärke gewesen von daher bitte ich um Nachsicht! Was meine Mum angeht, da gebe ich dir recht ich hab da etwas zu forsch reagiert aber ich mache mir eben nur Sorgen um sie, weil sie die einzigste Bezugsperson ist die ich noch habe in meinem Leben!

    Was den Weizen und das Unkraut angeht, da hast du mich falsch verstanden! Ich sehe es auch so wie du, der Weizen ist überall zerstreut, da es für mich bis jetzt noch keine reine Gemeinde gibt!
    Jesus nannte diese reine Gemeine symbolisch Vorratshaus, dieses Voratshaus sehe ich noch nicht! Erst wenn Großbabylon fällt werden die Schnitter ausgesandt werden um den Weizen in das Vorratshaus (reine Gemeinde) zu bringen und das Unkraut (falsche Religion) mit Feuer zu vernichten! Du hast aber recht damit, dass es keine 100 Jahre mehr dauern kann, da wir die letzte Generation oder Geschlecht sind das nicht vergehen wird! Die derzeitigen Weltverhältnisse zeigen das dies so ist!

    Lg Rico

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Hallo MG,

    also das Bossert Hotel kommt schon feudal rüber 🙂

    Bin echt erstaunt, wie du diese ganzen Bibeltexte gefunden hast, die zu passen scheinen.

    Ansonsten frage ich mich aber grundlegend zur Finanzthematik Folgendes: Die WTG erhält als Grundlage erstmal freiwillige Spenden. Wir sind uns sicher einig, damit müssen sie „vernünftig“ umgehen. Bei der Definition von „vernünftig“ mögen sich dann aber die Geister scheiden.

    Darf die WTG Spendengelder in Hedgefonds anlegen? Oder überhaupt dafür Zinsen bekommen? Wäre ich organisationstreu, würde ich das schon gut finden, dass meine Kohle nicht unterm Kopfkissen zinslos verrottet. Darf die WTG Knete generieren, durch Renovierung/Bau mit anschließendem Verkauf? Könnte man auch wieder als Förderung des Werks sehen.

    Was allerdings jedem auffallen müsste: Es fehlt hinten und vorne Transparenz!!! Und das wiederum schürt Diskussionen wie diese. Diese Totschweigen-Taktik bzgl. kritischer Themen nervt … was mich auch wundert, dass die Enteignung der Versammlungen in Deutschland nicht mehr Aufruhr erzeugt hat. Vermutlich ging das geschickt in der KdÖR-Freude unter.

    Bei der Giftmüll-Geschichte sehe ich auch noch als wesentlich an, ob es vorsätzlich wider besseren Wissens geschah oder einfach nur aus Dummheit. Letzteres kann schon mal passieren (die USA haben vermutlich eh nicht die besten Umweltvorschriften und das Bewusstsein dafür), das wäre halt Inkompetenz. Vorsätzlichkeit allerdings fände ich allerdings abscheulich!

    LG
    Hans

  • Eddi
    Mai 25, 2012

    Guten Tag Hans,

    die gleiche Frage habe ich mir auch gestellt, dann aber gegoogelt und mitbekommen, dass die Organisation Aktien hält an einem Wirtschaftsunternehmen, das an der Rüstungsindustrie beteiligt ist. Dieses Unternehmen beliefert das Militär und das ist den Verantwortlichen in der WTG auch bekannt.

    Also selbst wenn sie tatsächlich nur „das Königreichswerk fördern“ wollten – sie hätten es auf diese Art nicht dürfen.

    Zu dem Umweltskandal: Du hast recht, die Vorschriften in USA sind nicht ganz so doll auf Umwelt ausgerichtet wie hier. Aber es gibt sie. Und die Fässer sind nicht einfach umgefallen, sie wurden vergraben. Im Fall von Unwissenheit würde man dazu wohl auch die richtigen Geräte einsetzen, aber die WTG hat dies mit landwirtschaftlichen Maschinen veranstalten lassen, also eine bewusste Verschleierungstaktik angewandt.

    Das sind meines Erachtens andere Dimensionen.
    Ganz liebe Grüße
    Eddi

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Hallo Bruder,

    vielen Dank für den sehr interessanten Artikel!

    Noch ein Frage:

    ZITAT
    Die WTG hat über Jahre Immobilien gekauft, die dann mit der Arbeitskraft argloser Brüder, die in den verschiedenen Baukomitees arbeiten, ohne Lohnkosten saniert und dann wieder verkauft wurden.
    ZITAT ENDE

    Hast du Quellen/Belege für diese Aussage?
    Oder meintest du damit auch den Verkauf in New York?

    Mir sind Kongresssaal- oder Königreichssaal-Verkäufe im größeren oder gar systematischen Stil nicht bekannt. Von New York abgesehen.

    Liebe Grüße
    Hans

  • Matthäus
    Mai 25, 2012

    Hallo Hans,
    Gib bei Google einmal Bosserthotel ein und du wirst fündig!
    Die Brüder haben jahrelang fein säuberlich saniert und heute ist es um 200 Millionen verkauft.

    Solche Mitarbeiter möchte jeder in seiner Firma die für ein Butterbrot schuften und die anderen streichen die Kohle ein. Da müssen fette Gewinne übrigbleiben. Ich dachte immer die WTG ist ein Instrument um die gute Botschaft zu verkünden?

    Lg. matthäus

  • Hans
    Mai 25, 2012

    Hallo Matthäus,

    das mit dem Bosserthotel Verkauf kenne ich. Steht ja auch in Brooklyn. Ich meinte eher, ob noch was anderes als New York gemeint war. Da ist mir nämlich nichts Größeres bekannt. Was z.B. Säle betrifft. Bei uns wurden nur die alten Einzelsäle verkauft, weil neue Komplexgebäude errichtet wurden. Das könnte zwar auch eine Wertsteigerung sein, aber solange die neuen großen Gebäude nicht verkauft werden, bringt’s keinem Geld.

    LG
    Hans

  • Zadok
    Mai 25, 2012

    faszinierende Gedanken; durch die Gleichstellung mit den Kirchen sind sie ein Teil Babylons geworden und alles was in den Propheten steht und bisher immer auf die „anderen“ angewandt wurde, ist jetzt auf einen selbst zurückgefallen….das muss ich jetzt erst mal verarbeiten…
    Thema Subliminals….allein deshalb sollte man keine Literatur mehr in die Hand nehmen…grauenhafte Sache, aber seit Jahrzehnten praktiziert und von allen Zeugen hingenommen…von mir auch; ich hab das immer verharmlost…

    Wie können denn diese Gedanken aus diesem Artikel den Brüdern und Schwestern nahegebracht werden, ohne dass sie alles abblocken, wie sie es gelernt haben?
    Nachdenkliche Grüße
    Achim

  • Manfred
    Mai 25, 2012

    Lieber Achim,

    Du hast geschrieben: Thema Subliminals….allein deshalb sollte man keine Literatur mehr in die Hand nehmen…grauenhafte Sache, aber seit Jahrzehnten praktiziert und von allen Zeugen hingenommen…von mir auch; ich hab das immer verharmlost… – Zitat Ende.

    Ich finde das grossartig, dass Du dazu stehst, das auch Du das immer verharmlost hast. Jetzt denkst Du richtig und sagst, man sollte keine Literatur mehr in die Hand nehmen. Das ist eine ganz tolle Schlussfolgerung.

    Jesus hat gesagt in Mat. 10:5,6 aus der Elberfelder Bibel:
    5 Diese zwölf sandte Jesus aus und befahl ihnen und sprach: Geht nicht auf einen Weg der Nationen, und geht nicht in eine Stadt der Samariter;
    6 geht aber vielmehr zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel.

    oder Luk. 15:4-7
    4 Welcher Mensch unter euch, der hundert Schafe hat und eins von ihnen verloren hat, lässt nicht die neunundneunzig in der Wüste und geht dem verlorenen nach, bis er es findet?
    5 Und wenn er es gefunden hat, so legt er es mit Freuden auf seine Schultern;
    6 und wenn er nach Hause kommt, ruft er die Freunde und die Nachbarn zusammen und spricht zu ihnen: Freut euch mit mir! Denn ich habe mein Schaf gefunden, das verloren war.
    7 Ich sage euch: So wird Freude im Himmel sein über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über neunundneunzig Gerechte, die die Buße nicht nötig haben.

    Vers 7 trifft heute genau auf uns zu, die wir diese Dinge langsam erkennen. Es wird viel Freude im Himmel sein, weil wir Sünder sind und Buße tun.

    Wenn jemand jedoch erfährt, dass diese schlechten Sachen in seinem Umfeld geschehen und er trotzdem weiter in diesem Lauf beharrt, dann wird es ihm als Sünde ausgelegt.

    Man darf in Gottes Augen ruhig mal was falsch machen, solange man es einsieht und man dies bereut. Wer jedoch nicht bereut, für den bleibt nichtmal mehr die Gnade übrig.

    In diesem Sinne, wünsche ich Dir den Segen Jehovas.

    Liebe Grüße Manfred

  • PINEHAS
    Mai 25, 2012

    Auch von mir ein großes Dankeschön für diese Gedanken. Besonders beeindruckend fand ich Hab.2:19 . Ja,so wie aus Holz diese Zeitschriften gemacht werden, so besteht ein buchstäblicher Wachtturm meist aus Stein, ja aus stummen Stein .Und sie sollen uns zur Unterweisung dienen.
    Wie du geschrieben hast, gibt es noch einige andere Prophezeiungen, die auf uns Zeugen Jehovas passen. Jes 28:10-13 ist quasi 1 zu 1 auf die WTG anwendbar,

    10 Denn da ist „Befehl auf Befehl, Befehl auf Befehl, Meßschnur auf Meßschnur, Meßschnur auf Meßschnur, hier ein wenig, dort ein wenig“. 11 Denn durch die mit stammelnden Lippen und durch eine andersartige Zunge wird er zu diesem Volk reden, 12 zu denen er gesagt hat: „Das ist der Ruheort. Gebt Ruhe dem Ermatteten. Und dies ist der Rastort“, die aber nicht hören wollten. 13 Und für sie wird das Wort Jehovas gewiß „Befehl auf Befehl, Befehl auf Befehl, Meßschnur auf Meßschnur, Meßschnur auf Meßschnur, hier ein wenig, dort ein wenig“ werden, damit sie hingehen und sicherlich rücklings straucheln und tatsächlich zerbrochen und verstrickt und gefangen werden.

    Denn im Ersinnen von kleinen Vorschriften und Geboten hätten sich selbst die Pharisäer noch einiges abschauen können.

    VLG PINEHAS

  • derleser
    Mai 25, 2012

    tuxedo: ………wikipedia.org/wiki/Tuxedo

  • derleser
    Mai 25, 2012

    warwick siehe …….warwickbusiness.org/

    liebe grüße derleser

  • Dennis
    Mai 25, 2012

    Lieber Bruder M.G.,

    auch wenn ich bekanntlich vieles was hier auf BI-Prophetie geschrieben wird nicht nachvollziehen kann und auch aus theologischer Sicht nicht zustimme, möchte ich ein Lob für diese Ausarbeitung aussprechen.

    Bislang dachte ich, dass ich schon alle Informationen zu den Finanzmachenschaften (Immobilien) der WTG in den USA hatte, aber dem ist scheinbar nicht so. Du hast Dir wirklich sehr viel Mühe gegeben anhand von Fakten und Belegen die andere Seite der WTG offenzulegen und das ist Dir gut gelungen wie ich finde.

    Auch die Sache mit der Mio.Strafe für Umweltverschmutzung müsste m.E. viel mehr in die Öffentlichkeit gelangen.

    Übrigens sind im neuesten WT 15.08.12,S.17 pläne veröffenlticht an einem 3. und 4. Standort, neben Patterson und Wallkill, die leitende Körperschaft unterzubringen. Es sind die Orte „Warwick“ und „Tuxedo“ und sie liegen angeblich im Bundesstaat New York. Allerdings konnte ich auf GoogleEarth keine Orte mit diesem Namen finden, zumindest nicht in den USA.

    Die Weltzentrale soll nach „Warwick“ verlegt werden. Im WT heißt es, dass sie „noch nicht wissen, was Jehovas Wille zu diesen Grunstückskäufen sein wird“, aber gekauft sind sie anscheinend schon, denn es wird nur von „Erschließung“ und „Baugenehmigung“ gesprochen und nicht von Kaufabsicht.

    LG
    Dennis

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 2 =