61 Comments
  • Hopefull
    Januar 18, 2013

    Ihr Lieben

    Das letzte Große Thema war ja die Taufe, ja oder nein, wichtig oder unwichtig.
    Ich habe eine Seite im I-Net gefunden, wo man die Bücher des Eusebius von Caesarea lesen kann. Ich bin im Moment dran und habe schon sehr interessante Gedanken erfahren.
    Unter anderem verweist er auf Abraham, der vor seiner Beschneidung schon durch seinen Glauben von Gott gerecht gesprochen wurde. 1.Mo. 15:7.
    Interessant ist, dass er vor seiner Beschneidung schon gerecht gesprochen wurde. Abraham lies sich erst mit 99 Jahren beschneiden, erst da hat er auch den Auftrag bekommen 1. Mo. 17:24,25). Aber er tat es, obwohl er ja schon gerecht war. Das hat mich an Jesus erinnert, der sich ja, obwohl er es nicht nötig hatte, sich trotzdem taufen lies. Warum? Nur aus Gehorsam, wie die WTG jetzt sagen würde, oder steckt da eine Wichtigkeit dahinter?
    In Vers 14 im 17 Kapitel, sagt Gott, dass ein Unbeschnittener seinen Bund ungültig gemacht hat. Ist die Taufe nicht auch ein Erkennungsmerkmal eines Christen? Seine „Beschneidung“?
    Es gibt natürlich auch Situationen wo man nicht dazu kommt sich taufen zu lassen, wenn wir zB an den Verbrecher neben Jesus am Kreuz denken. Er hat Jesus als seinen Herrn und Retter erkannt, konnte sich ja aber nie taufen lassen. Trotzdem hat Jesus ihn gerecht gesprochen und ihm sogar persönlich, von Angesicht zu Angesicht, die Rettung ins Paradies verheißen. Aber dies sind Ausnahmesituationen, die Jesus mit beachtet. Wenn man dagegen an den Eunuchen denkt, hat dieser die Gelegenheit zur Taufe genutzt als er ein Gewässer sah. Das heißt nun für mich, wer die Gelegenheit hat sich taufen zu lassen, sollte dies auch tun, wer nicht mehr dazu kommt, den wird Jesus auch gerecht sprechen. Denn bei Gott ist nichts unmöglich ^^

    Liebe Grüße Hope

  • B. an Hopefull
    Januar 18, 2013

    „wer die Gelegenheit hat sich taufen zu lassen, sollte dies auch tun, wer nicht mehr dazu kommt, den wird Jesus auch gerecht sprechen. Denn bei Gott ist nichts unmöglich“ ZITAT-ENDE

    So sehe ich das auch.

    Eusebius und andere: unifr.ch/bkv/awerk.htm

  • Sascha an Hope
    Januar 18, 2013

    Liebe Schwester Hope,

    deine Erklärung macht für mich Sinn. Jedenfalls würde ich die Taufe oder überhaupt irgendetwas, was über den Glauben hinausgeht, nicht als Bedingung für die Rettung benennen wollen. Das überlasse ich dem vollkommenen Urteil unseres Herrn Jesus.

    Ich habe aber in diesem Zusammenhang noch an Paulus gedacht. Geht irgendwo aus der Bibel hervor, dass er sich nach seiner Begegnung mit dem Herrn auf dem Weg nach Damaskus taufen gelassen hat? Ich habe in Apostelgeschichte 9, wo diese Begebenheit beschrieben wird, nichts darüber gefunden, und auch sonst ist mir so schnell kein Text dazu eingefallen. Vielleicht hast du, oder jemand anderes sich schon mal mit der Frage beschäftigt. Nicht weil ich damit ein Beispiel anführen möchte, dass die Wassertaufe nicht nötig ist, sondern aus reinem Interesse… 🙂

    Liebe Grüße
    Sascha

  • B. an Sascha
    Januar 18, 2013

    Apostelgeschichte 9:18

  • Sascha an B.
    Januar 18, 2013

    Liebe Brüder,

    da hatte ich wohl Schuppen auf den Augen… 🙂 Ich habe es total überlesen… keine Ahnung warum. Danke für den freundlichen Hinweis.

    Liebe Grüße
    Sascha

  • Alois
    Januar 18, 2013

    Lieber Sascha

    Bruder B hat Apg. 9 angegeben:
    18. Und alsbald fiel es wie Schuppen von seinen Augen, und er wurde sehend und stand auf und wurde getauft.

    Liebe Grüße
    Alois

    Der Vortragsschreiber Bruder B hat nichts mit dem Kommentarschreiber B zu tun, es sind 2 verschiedene Brüder. (Red. Bi)

  • Hopefull
    Januar 18, 2013

    Lieber Sascha

    Bruder. B. hat es schon gefunden, vielen Dank dafür. Ich hätte es jetzt nicht gefunden ^^

    Für mich ist es nur wichtig zu sagen, dass man die Taufe nicht einfach zur Seite schiebt und abwinkend meint sie ist absolut unnötig.
    Ich weiß, dass unser lieber Bruder Rico sich sehr sehr damit beschäftigt und auch sein Gewissen darunter leidet und sich das Hirn darüber zermartert. Aber für ihn hat sich die Gelegenheit zum Taufen einfach noch nicht gegeben, denn taufen lassen würde er sich ja. Der Wunsch ist ja da und auch die richtige Herzenseinstellung zum Christus. Deswegen verstehe ich ihn auch sehr gut, wenn er sagt, dass er sich nicht einer Organisation oder irgendeiner Gemeinde zur Taufe verpflichten möchte. Er möchte eine reine Taufe zum Christus haben. Das Gegenüber muss auch stimmen. Ich kann nicht einfach auf die Straße gehen und jemanden fragen ob er mich tauft.
    Aber irgendwann lernt er vielleicht jemand in seiner Umgebung kennen, der auch einen gottesfürchtiger Christ ist und die Chemie stimmt. Dann wäre die Gelegenheit gekommen sich taufen zu lassen. Aber bis dahin ist er für Jesus genauso annehmbar wie ein anderer Christ auch und gehört ebenso zum Leib Christi.
    Alois sagt, es gibt immer eine Parallele zur Alten Zeit. Mir fällt da die Rahab ein. Sie und ihre Hausgenossen wurden gerettet obwohl sie keine Juden waren. Auch waren bestimmt unbeschnittene Männer unter ihren Hausgenossen dabei. (ist natürlich nur eine logische Vermutung)
    Ich bin mir aber sicher, das ihre männlichen Hausgenossen später beschnitten wurden, sofern sie weiter im Volke der Hebräer blieben. Somit wäre das die Gelegenheit zur Beschneidung für diese Männer. Oder sie hätten halt wieder gehen müssen. Denn soweit ich es noch in Erinnerung habe, mussten sich auch die Proselyten beschneiden lassen, wenn sie unter dem jüdischen Volk leben wollten.

    Lieber Rico, mach Dich deswegen nicht selbst fertig. Irgendwann kommt auch für Dich die Gelegenheit zur Taufe, und dann nutze sie. Aber bis dahin musst Du Dich nicht mit einem schlechtem Gewissen quälen. Jesus Christus hat Dich frei gemacht und steht für Dich beim Vater ein. Das ist unsere christliche Freiheit, die wir durch unseren Herrn Jesus geniesen dürfen.

    Liebe Grüße Hope

  • Achim
    Januar 18, 2013

    Liebe Cheyenne,

    für mich hat diese Aussage, das das Tal der Rettung buchstäblich zu verstehen ist,etwas faszinierendes; weil so logisch und nachvollziehbar. Natürlich braucht es hierfür ein Wunder unseres Gottes. Wie Alois immer schreibt, muss es für alles eine Geschichte aus dem alten Testament geben, damit die Übertragung glaubhaft ist und diese haben wir ja: War nicht durch die Teilung des Rotes Meeres letztlich ein „Tal“ zwischen „Wasserbergen“ oder auch „Wasserwänden“ entstanden? Und war das nicht ebenfalls Rettung durch ein Wunder?
    Lieber Gruß
    Achim

  • Cheyenne
    Januar 18, 2013

    Liebe Diener Jehovas

    Zuerst Dir, lieber Bruder W.F. vielen Dank für deine beiden nachdenkenswerten Vorträge über Sacharja 14.

    Beginnen möchte ich mit einigen Sätzen aus dem Verkündigerbuch auf S.61+62:

    „Die Zeiten der Nationen sind vorbei; die Tage ihrer Könige sind abgelaufen!“ verkündete Bruder Russell, als er am Freitag, den 2. Oktober 1914 morgens den Speisesaal des Hauptbüros der Watch Tower Society in Brooklyn betrat. Es herrschte große Spannung. Die meisten Anwesenden hatten seit langem erwartungsvoll dem Jahr 1914 entgegengesehen. Aber was würde das Ende der Zeiten der Nationen bringe….
    Man hatte auch noch andere Erwartungen für 1914. Alexander H. Macmillan, der im September 1900 getauft worden war, sagte rückblickend: „Einige von uns dachten ernsthaft, wir würden in der ersten Oktoberwoche in den Himmel kommen.“ In Erinnerung an den Morgen, als Russell das Ende der Zeiten der Nationen verkündete, gab Macmillan zu: „Wir waren sehr aufgeregt, und es hätte mich nicht überrascht, wenn wir in jenem Augenblick aufgefahren wären und unsere Himmelfahrt begonnen hätten — aber natürlich ereignete sich nichts dergleichen.“

    Über die damalige Vorstellung, dass man buchstäblich entrückt wird, lachen heute die Zeugen. Sie sind dankbar, dass sie das neuere und hellere Licht bekommen haben: alles hat sich unsichtbar erfüllt. Das war ein einfacher Schachzug von Rutherford, denn es ist für uns ein nicht nachprüfbarer Bereich und da kann man jede Behauptung aufstellen. Diese Erklärung wird seit Jahrzehnten immer wieder wiederholt. So, wie Jesu sichtbare Auffahrt in den Himmel nur von seinen engsten Vertrauten zu sehen war und er dann in einer Wolke verschwand, genauso geschah es auch 1914 bei seiner Wiederkehr. Russell war der einzige, der das “gesehen” hatte.

    (EB)Apg.1:9.Und als er dies gesagt hatte, wurde er emporgehoben, indem sie es sahen, und eine Wolke nahm ihn auf von ihren Augen hinweg. 10.Und wie sie unverwandt gen Himmel schauten, als er auffuhr, siehe, da standen zwei Männer in weißem Kleide bei ihnen, welche auch sprachen: 11.Männer von Galiläa, was stehet ihr und sehet hinauf gen Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg in den Himmel aufgenommen worden ist, wird also kommen, wie ihr ihn habt hingehen sehen in den Himmel. 12.Da kehrten sie nach Jerusalem zurück von dem Berge, welcher Ölberg heißt, der nahe bei Jerusalem ist, einen Sabbathweg entfernt.

    (EB)Sach.14:4 Und seine Füße werden an jenem Tage auf dem Ölberge stehen, der vor Jerusalem gegen Osten liegt; und der Ölberg wird sich in der Mitte spalten nach Osten und nach Westen hin, zu einem sehr großen Tale, und die Hälfte des Berges wird nach Norden und seine andere Hälfte nach Süden weichen.

    Es ist durchaus möglich, dass sich diese beiden Prophezeiungen am Ölberg in Israel erfüllen und dort auch das Tal der Rettung sein wird. Jesus ist vom Ölberg aus in den Himmel aufgefahren und seine Wiederkunft kann auch wieder an dieser Stelle sein. Er wird nicht nur von “seinem engsten Vertrauten” (Russell) gesehen, sondern von allen und sichtbar.

    (NWÜ)2.Thess.1:6 Dabei wird in Betracht gezogen, daß es von seiten Gottes gerecht ist, denen, die euch Drangsal bereiten, mit Drangsal zu vergelten, 7 euch aber, die ihr Drangsal erleidet, mit Erleichterung zusammen mit uns bei der Offenbarung des Herrn Jesus vom Himmel her mit seinen mächtigen Engeln 8 in flammendem Feuer, wenn er an denen Rache übt, die Gott nicht kennen, und an denen, die der guten Botschaft über unseren Herrn Jesus nicht gehorchen. 9 Gerade diese werden die richterliche Strafe ewiger Vernichtung erleiden, hinweg von dem Angesicht des Herrn und von der Herrlichkeit seiner Stärke, 10 zu der Zeit, da er kommt, um verherrlicht zu werden in Verbindung mit seinen Heiligen und an jenem Tag staunend betrachtet zu werden in Verbindung mit all denen, die Glauben ausgeübt haben, weil das Zeugnis, das wir gaben, unter euch Glauben fand.

    L.G. Cheyenne

  • Anna
    Januar 18, 2013

    Lieber Bruder W.F., liebe Brüder und Schwestern,

    es ist so wunderbar die vielen geistigen Kostbarkeiten von dir und auch von anderen Kommentarschreibern zu lesen. Die Erklärungen in dem Wachtturm zum schützenden Tal sind wahrlich an den Haaren herbeigezogen.

    Alles verstehe ich nicht was du schreibst oder was so kommentiert wurde und wird. Aber das macht mir nichts aus. Weil es Mosaiksteinchen sind die mich im Glauben weiterbringen.

    Das unser Herr Jehova und Christus seine Schafe entrücken kann ich mir gut vorstellen. Ich denke auch, dass sie wie Noah und seine Familie die Flut nicht direkt mitansehen mußten die Überlebenden auch Harmagedon nicht mit anschauen müssen.

    So wie Jehova ggf. Noah, seine Familie und wohl auch die Tiere für eine gewisse Zeit in eine Art künstliches Koma versetzt hat. Schon allein die Ernährung bzw. dann die Entworgung der Ausscheidungsprodukte wäre anders nicht möglich gewesen. Wenn man bedenkt wie viel allein ein Elefant am Tag fressen muß.

    Und es wird wohl so sein, dass wir in ähnlicher Weise entrückt werden. Du Bruder W.F. hast ja den Text in Matthäus 24:40 und 41 angeführt. Und Jesus beschreibt ja vorher die Zeit der Sintflut. Und deswegen denke ich auch, dass das MITNEHMEN sich auf eine Entrückung beziehen könnte. Hier nochmal die Verse im Zusammehang aus der Schlachter-Übersetzung:

    „Matth. 24:38 Denn wie sie in den Tagen vor der Sintflut aßen und tranken, heirateten und verheirateten bis zu dem Tag, als Noah in die Arche ging, 39 und nichts merkten, bis die Sintflut kam und sie alle dahinraffte, so wird auch die Wiederkunft des Menschensohnes sein. 40 Dann werden zwei auf dem Feld sein; der eine wird genommen, und der andere wird zurückgelassen. 41 Zwei werden auf der Mühle mahlen; die eine wird genommen, und die andere wird zurückgelassen.“

    Wie die Große Drangsal sein wird werden wir sehen. So wie Noah sich keine Sintflut vorstellen konnte, so können wir uns auch eine Drangsal, wie sie noch niemals dagewesen ist vorstellen.

    Die Brüder in meinem Umfeld denken wie die WTG ja stets erklärt, dass sie durch Zugehörigkeit zur Organisation, fleißiges Predigen und Versammlungsbesuch bereits im schützenden Tal sind. Da hat der Satan ganze Arbeit geleistet sie in der Organisation in den Schlaf zu wiegen. Deswegen hat Jesus ja auch zur Wachsamkeit aufgerufen.

    Herzlichen Dank nochmal und allen einen schönen, bei mir sonnigen Wintertag.

    Liebe Grüße Anna

  • Alois
    Januar 18, 2013

    Liebe Hopeful

    Du hast die Tage in einem Kommentar geschrieben:

    „Jehovas Volk steckt noch in Babylon der Großen und der Aufruf wird kommen. Und dann werden aus allen Religionen die Schafe Jesu herauskommen.“

    Ich bin mir sicher dass dieser Aufruf und das hinausgehen schon längst im Gange ist. Die Schafe sind nach meiner Beobachtung auch schon zum Teil hinausgegangen, man sieht das bei den Zeugen Jehovas ganz deutlich. Beispielsweise wir alle sind hinausgegangen oder wurden hinausgedrängt und machen nicht mehr mit am großen Nimrodschen Turm, welche das Ziel hat alle Menschen hinter einer Idee her zu vermassen. Einzelne Individuen sind da nicht erwünscht.

    Aber am einzelnen Menschen oder am zerstreuten Schaf ist Jesus interessiert. An den Schafen welche die Stimme Jesus gehört haben und ihm folgen wollen, wohin auch immer er geht.

    Jeder weis für sich selbst seit wann er oder sie gemerkt hat, dass etwas nicht stimmt bei den Zeugen Jehovas und begonnen hat nachzudenken und letzten Endes Konsequenzen zu ziehen. Genau dieser Beginn markiert den Zeitpunkt der Zeitenwede, zu der Jesus begonnen hat seine Schafe zu rufen und einzusammeln. Wer nicht von Jesus gerufen wurde oder wird, wird auch nicht erkennen dass er oder sie einem falschen Gott, z.B. der „LK“ folgen.

    Jetzt heißt es nur noch ausharren und im Glauben an Jehova sowie Jesus und seiner Rettung bleiben. Der Rettung die er ganz sicher bringen wird, auch wenn man es wegen der Umstände kaum erwarten würde.

    Der Satan hat noch viele Fallen gestellt mit denen man gefangen werden kann. Eine ist sicher die meiner Ansicht nach falschen Lehre vom Angriff der Politik auf die Religionen und am Ende der angebliche Angriff auf die Zeugen Jehovas. Dies ist unrealistisch und kann auch nicht die Große Drangsal sein, denn damit rechnen ja schließlich alle.

    Eine Große Drangsal kann nur etwas sein auf das man nicht vorbereitet ist. Warten wir es ab was es konkret sein wird. Vielleicht eine scheinbare Erfüllung vieler Prophezeiungen am Volk Israel in Nahost oder deutlich bessere Umstände auf der erde, dass es so aussieht, als hätte sich die Welt bekehrt wie einst Ninive.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Rico
    Januar 18, 2013

    Hallo Alois,

    deine Komentare lese ich immer wieder gern, man merkt bei dir genau wie du dich mit der Schrift beschäftigst und die Weltereignisse mit dem vergleichst was die Schrift über die Zeichen der letzten Tage zu sagen hat! Du hattest geschrieben, ich zitiere:

    Der Satan hat noch viele Fallen gestellt mit denen man gefangen werden kann. Eine ist sicher die meiner Ansicht nach falschen Lehre vom Angriff der Politik auf die Religionen und am Ende der angebliche Angriff auf die Zeugen Jehovas. Dies ist unrealistisch und kann auch nicht die Große Drangsal sein, denn damit rechnen ja schließlich alle.

    Eine Große Drangsal kann nur etwas sein auf das man nicht vorbereitet ist. Warten wir es ab was es konkret sein wird. Vielleicht eine scheinbare Erfüllung vieler Prophezeiungen am Volk Israel in Nahost oder deutlich bessere Umstände auf der Erde, dass es so aussieht, als hätte sich die Welt bekehrt wie einst Ninive.

    Ich hab mal ein Video bei youtube gesehen, da ging es um die sogenannte New World Order von der schon Roosevelt und Churchill gesprochen haben! Sie alle waren Freimaurer und es ist auch kein Geheimnis mehr dass die Freimaurer bzw. Illuminaten (die Erleuchteten) diesen Plan hegen die Welt unter einer Regierung von einer Elitte zu stellen! Der Satan hat natürlich auch seinen PLan um seine Weltherrschaft zu festigen aber laut Bibel wird er zum Glück kein Gelingen haben! Aber ein bekannter Freimaurer hat mal den Satz geprägt ich zitiere: Es muß nur die eine große Kriese kommen und die Welt wird die Weltregierung akzeptieren! Zitat Ende

    Könnte er mit dieser großen Kriese vielleicht die große Drangsal gemeint haben? Das bleibt abzuwarten aber sicher ist das diese Zeitperiode in der Bibel mit der schlimmsten Zeit der Menschheitsgeschichte in Verbindung gebracht wird und wenn Gott diese Zeit nicht verkürzen würde, so würde kein Mensch gerettet werden! Dann wird sich zeigen wie stark unser Glaube wirklich ist!

    Lg Rico

  • mali
    Januar 18, 2013

    Hallo Ihr lieben,

    ich muss also wirklich sagen das die Kommentarstränge zu den Vorträgen genau so Informativ wie spannend sind wie der eigentliche Vortrag.
    Zu dem was Alois und Rico sagen möchte ich gerne das ganze um eine persönliche Erfahrung ergänzen.
    Mein Leben hat sicher viele höhen und tiefen erlebt wie es bei euch allen sicherlich auch der Fall ist. Aber eine Begebenheit hat wohl in meinem Leben eine mächtige Auswirkung gehabt und von der möchte ich euch in diesem Zusammenhang berichten.
    Nach dem ich mich, 2009, von meiner damaligen Freundin getrennt hatte (mit beiderseitigem Einverständnis)und ich in meinem Haus allein war fing ich an anhand der Bibel rauszubekommen wo ich überhaupt stehe. Nach dem ich ja schon zweimal von Jehovas Organisation ausgeschlossen war hatte ich wohl keine Chance mich überhaupt noch Gott zu nähern. So meine Gedanken. Von da fing ich an jede nur mögliche Zeit mich mit der Bibel zu befassen. Das fing morgens schon an. Ich bin sehr früh morgens aufgestanden um vor der Beruflichen Tätigkeit noch Vorträge zu hören die ich aus dem Internet hatte. Ich kam nach Hause und es ging sofort weiter bis tief in die Nacht. Und das Wochen und Monate lang. Ich bin dann in Christliche Gemeinden gegangen die um mich herum waren. Aber ich fand immer etwas was nicht im Einklang war. Ich wurde mir immer unsicherer. Ich wollte aber nicht aufgeben. Ich war soweit das ich mir gedacht habe, ich versuche wieder bei die Zeugen zu kommen, denn irgendwo musst du ja hin. Ich bin auch zu den Zusammenkünften hin – mehrmals. Ich musste feststellen das sich nichts, aber auch Garnichts geändert hatte. Ich war, wie befürchtet durch mein Ausschluss willkommen aber Herzlichkeit völlig fehl am Platz. Gut ich wusste ja warum. Dennoch, dachte ich mir, kann dies nicht biblisch sein. Jetzt kam das Ultimative aus für mich.
    Ich saß wieder vor meinen Büchern und dem Computer und war wieder am nachgrübeln wieso das alles so ist. Ich fing an bitterlich zu weinen. ich konnte mir keinen Reim mehr auf das alles machen. Alles mögliche ging mir durch den Kopf. Ich hob meine Augen empor und fing an mit Gott zu Hadern. Ich habe Gott angeschrien was das alles den soll. „Siehst Du nicht das es nicht mehr weiter geht. Du sagst der schmale Weg führt zum Leben und lässt ihn mich nicht finden. Ich stehe an der Kreuzung und? Wo ist der besagte Weg. Hier sind ein Haufen Wege und die sehen alle gleich aus. Welchen soll ich den nun gehen!“
    Liebe Brüder es war ein richtiger Kampf unter Schmerzen und Tränen.
    Und was soll ich euch sagen, ich bekam die Antwort in dem nicht.
    Plötzlich aber überkam mich eine innere Ruhe, wie aus dem nichts.
    Wahrscheinlich weil ich Gott alles gesagt habe was in mir zu zerreißen drohte.
    Meine Antworten auf meine Fragen kamen, aber anders als ich es erwartet hätte. Es war nicht ein Hinweis einer Bibelstelle auf diese oder jene Organisation. Ich konnte auf einmal Dinge in der Bibel verstehen die ich lass, ob wohl ich diese ja kannte. Ein Licht nach dem anderen ging mir auf.
    Ihr Versteht was ich meine. Der Weg ist nicht die Religionsgemeinschaft.
    Der Weg ist unserem Herrn zu folgen und somit in Gemeinschaft mit dem Vater zu sein.
    Die ist meine Erfahrung und Ihr habt sicherlich die euren gemacht.
    Die Bibel bring Weisheit, wenn der Heilige Geist mit wirkt. Sie liegt nicht in der Hand weniger, diese an Gläubige zu verteilen wenn doch jeder es für sich haben kann wenn er bereit ist sich seinem Kampf zu stellen.

    Liebe Grüße
    Mario

  • Alois
    Januar 18, 2013

    Lieber Mario

    Danke für Deinen unter die Haut gehenden Erfahrungsbericht.
    Er stärkt auch unseren Glauben.
    Ich habe tatsächlich auch schon viele Erfahrungen gemacht die nur durch die Hilfe Jehovas und seines Sohnes zu erklären sind.

    Ich möchte die Behauptung dass man keiner Religionsorganisation folgen darf mit ein paar Bibelstellen untermauern:

    Psalm 118
    8. Es ist besser, auf Jehova zu trauen, als sich zu verlassen auf den Menschen.
    9. Es ist besser, auf Jehova zu trauen, als sich zu verlassen auf Fürsten.

    Psalm 146:3
    Vertrauet nicht auf Fürsten, auf einen Menschensohn, bei welchem keine Rettung ist!

    Jesaja 10
    20. Und es wird geschehen an jenem Tage, da wird der Überrest Israels und das Entronnene des Hauses Jakob sich nicht mehr stützen auf den, der es schlägt; sondern es wird sich stützen auf Jehova, den Heiligen Israels, in Wahrheit.
    21. Der Überrest wird umkehren, der Überrest Jakobs zu dem starken Gott.
    22. Denn wenn auch dein Volk, Israel, wie der Sand des Meeres wäre, nur ein Überrest davon wird umkehren. Vertilgung ist festbeschlossen, sie bringt einherflutend Gerechtigkeit.

    Jeremia 17:5
    5. So spricht Jehova: Verflucht ist der Mann, der auf den Menschen vertraut und Fleisch zu seinem Arme macht, und dessen Herz von Jehova weicht!
    7. Gesegnet ist der Mann, der auf Jehova vertraut und dessen Vertrauen Jehova ist!
    8. Und er wird sein wie ein Baum, der am Wasser gepflanzt ist und am Bache seine Wurzeln ausstreckt, und sich nicht fürchtet, wenn die Hitze kommt; und sein Laub ist grün, und im Jahre der Dürre ist er unbekümmert, und er hört nicht auf, Frucht zu tragen.

    Deshalb sei froh und danke unserem Vater dass er Dich geleitet hat nicht wieder in die Abhängigkeit von Menschen zu geraten. Denn diese Abhängigkeit beginnt wenn man sich zu einer Religionsorganisation hinziehen lässt.

    Nicht umsonst sagte Jesus in Mark. 13:

    32. Von jenem Tage aber oder der Stunde weiß niemand, weder die Engel, die im Himmel sind, noch der Sohn, sondern nur der Vater.
    33. Sehet zu, wachet und betet; denn ihr wisset nicht, wann die Zeit ist.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Sascha
    Januar 18, 2013

    Wunderbar erzählt, mein lieber Bruder Mario!

    Ich sehe die Dinge genauso, wie du es geschrieben hast, und ich habe mich daran erinnert, dass ich ungefähr zur gleichen Zeit im Frühjahr 2009 angefangen habe, anders über die Dinge zu denken. Da ich aber auch keine direkten Antworten bekommen habe, habe ich auch mit Gott gehadert, und war wirklich auf dem besten Weg, mich ganz von ihm abzuwenden. Erst zwei Jahre später, als ich mit allem was mit dem Glauben zu tun hat, gerade abschließen wollte, sind mir plötzlich die Augen geöffnet wurden, auf ganz ähnliche Weise, wie du es beschrieben hast. Deswegen möchte ich mich von Herzen bei dir bedanken…

    Liebe Grüße
    Sascha

    P.S. Falls du Interesse hast… br.sascha@web.de 🙂

  • Manfred
    Januar 18, 2013

    Lieber Mario,

    jetzt hätte ich doch glatt Deinen wunderbaren Kommentar übersehen. Doch nachdem ich Saschas gelesen hatte, habe ich zu Alois hochgescrollt und danach zu Deinem. Man wird wohl langsam älter. 😉
    Es ist wirklich ein sehr ermunternder Kommentar, den Du geschrieben hast und ja, ich kann das auch so bestätigen. Ich war bisher noch nie ausgeschlossen, weil ich mir nach den Gesetzen der WTG nie etwas habe zu Schulde kommen lassen. Doch nun bin ich letztes Jahr im Juli ausgeschlossen worden, weil ich für den Namen Jesu Christi Stellung bezogen habe und das obwohl ich Ihnen alles biblisch belegen konnte und die Ältesten mir eine Argumente nicht beiseite räumen konnten. Weil sie das nicht konnten, haben sie mich wegen Vereinsrecht ausgeschlossen. Biblisch gab es ja keine Grundlage und so wurde ich ausgeschlossen, weil ich mit drei Brüdern über die Bibel gesprochen hatte. Ist das nicht der Wahnsinn? Da werden 7 Millionen Zeugen ausgebildet mit den Menschen über die Bibel zu sprechen und tun sie das untereinander, werden sie ausgeschlossen.

    So jetzt habe ich das Ende vorweg genommen, denn seit 2009 gab es bei uns in der Versammlung Veränderungen, die es für mich immer schwieriger machten, die Zusammenkünfte mit einem Glücksgefühl zu besuchen. Es wurde für mich zur Last. Mein einzig richtiger Freund, den ich dort hatte, (heute muss ich sagen vermeintlich richtiger Freund, denn er redet nun auch nicht mehr mit mir) ging aus unserer Versammlung weg als Sonderpionier in eine 450 km entfernte Versammlung. Meine Frau sagte damals auch zu mir, wieso geht ausgerechnet er weg? Du hattest nur einen richtigen Freund und nun hast Du gar nichts mehr.

    Rückblickend muss ich sagen, dass für mich der Weg geebnet wurde, die Versammlung zu verlassen. Jesus zieht seine Schafe zu sich, aus der Organisationshürde hinaus in die Freiheit auf das Feld. Dort werden die Schafe gesammelt. Nachdem dann noch eine für mich schlimme Situation im August 2010 stattgefunden hat, habe ich seitdem keine Zusammenkunft und keinen Kongress mehr besucht. Ich hatte es zwar noch mal versucht, aber komischerweise wurde ich immer an diesen Tagen so krank, dass es nicht möglich war. In der gleichen Woche, als ich zum letzen Mal in der Zusammenkunft war, probierte ich eine sprachgesteuerte App auf meinem Smartphone aus. Als Test sprach ich „Zeugen Jehovas“ in mein Handy und als allererste Seite wurde Bruderinfo angezeigt. Das machte mich neugierig und ich klickte drauf. Seit dem lese ich hier mit und seit Nov./Dez. 2010 schreibe ich auch Kommentare, denn man will ja nicht gleich auf einer Abtrünnigen Seite mitschreiben.

    Und wie Du es auch richtig beschrieben hast, nun kann ich selbst in der Bibel lesen und verstehe die Wahrheiten und die wahre gute Botschaft des Christus. Jehova hat seit Anbeginn der Welt die Namen derjenigen in sein Buch des Lebens geschrieben, die einmal gerettet werden und auch auferweckt werden. Mit diesem Buch ist Jesus nun unterwegs um alle einzusammeln und es wird keiner verloren gehen. Manche werden aus der Versammlung herausgeführt, so wie ich und bei anderen wird verhindert, dass sie dorthin zurückfinden, wie bei Dir.
    Jetzt befinden wir uns in der Wüste und werden von Jehova und Jesus beschützt, fern ab von den Religionsgemeinschaften, die alle zu Babylon gehören, denn sie führen nicht zu Christus hin. Die kommenden Jahre werden sehr spannend werden, denn wenn Jesus schon angefangen hat, seine Schafe zu sammeln, dann ja nicht ohne Grund. Ich glaube nicht, dass es noch zig hundert Jahre dauern wird, bis Harmagedon kommt. Wir sind in der Zeit schon viel weiter als wir dachten. Ist aber nur meine persönliche Meinung.
    Auf jeden Fall freuen wir uns, dass Du auch hierher gefunden hast und uns durch Deine Erfahrungen ermunterst.

    Liebe Grüße Manfred

  • Rico
    Januar 18, 2013

    Hallo Manfred,

    auch wenn dein Komentar Mario galt wollte ich dir mal ein paar Zeilen schreiben!

    Ich stimme dir mit deinem Komentar, was du über die Versammlung und auch über Harmagedon und das herausholen der Schafe aus Großbabylon schreibst, zu 100 Prozent zu! Nur in einem gebe ich dir nicht recht und zwar das du keine Freunde mehr hast, das stimmt nicht! Hier bei BruderInfo hast du wahre Freunde gefunden auch wenn sie nur online sind, aber wir alle halten zusammen so wie auch im 1. Jahrhundert es bei den ersten Christen der Fall war! Für mich bist du ein guter väterlicher Freund geworden und ich bin froh das ich dich hier bei BruderInfo finden durfte! Sascha ist mein Bruder im Geist und Alois ist für mich auch wie ein väterlicher Freund geworden! Aber ich möchte hier niemanden ausschliesen da ich bei BruderInfo viele Freunde gefunden habe auch wenn wir verschiedene Meinungen und Ansichten vertreten, so verbindet uns doch die selbe Hoffnung nach dem Königreich Gottes und der selbe Glaube an Jesus Christus! Ich glaube auch wie du dass die Wiederkunft unseres Herren Jesus näher ist als viele vielleicht glauben. Das gibt mir Kraft und Hoffnung weiter auszuharen bis zum Schluß! Du bist auch nicht ohne Grund von den Zeugen Jehovas ausgeschlossen worden, das alles war göttliche Fühgung damit du nicht verloren gehst, sondern gerettet werden kannst, besonders weil du den Namen Jesus Christus verteidigt hast in der Versammlung. Das hat auch Jesus gesehen und dich aus Babylon befreit weil auch die Zeit dafür da war!

    Bei mir war es anders, ich hab das schon beim Bibelstudium das ich 5 Jahre mit gemacht hatte erkannt, dass die Zeugen Jehovas nicht die Wahrheit haben können! Aber schon als Kind bin ich nie gerne mit meiner Mutter zu den Versammlungen und Kongressen mitgegangen, weil ich immer ein Gefühl der Fremde und des nicht dazu gehörens in mir spührte! Heute bin ich mir sicher das Jehova mich beschützt hat das ich nicht ein Teil von Babylon werde! Dafür bin ich meinem himmlischen Vater sehr dankbar!

    Lg Rico

  • Alois
    Januar 18, 2013

    Lieber Rico

    Auch ich habe Dich als lieben Bruder kennen und schätzen gelernt. Ich bin wirklich froh dass wir uns gefunden haben, damit meine ich auch all die Brüder und Schwestern, welche im Glauben an Jesus Christus, Jehova und die Verheißung ausharren möchten.

    Wenn Du schreibst, dass die Wiederkunft Jesu näher ist als manche denken, so kann ich sagen, dass ich das auch glaube. Unter nah verstehe ich trotzdem noch ein paar Jahre. An den Zeichen der Zeit erkennt man wie weit die Zeit fortgeschritten ist, zum Beispiel am Zeichen der Zeit, das eingetroffen ist mit der Einsammlung der Schafe, welche Jesu entgegengehen. Dann kurz vor dem Ende müssen sich noch die 10 Jungfrauen welche alle dem Christus entgegengegangen sind, in jeweils 5 kluge und 5 unklugen trennen.
    Es wird nach meinem Verständnis aus einer gemeinsamen Gruppe welche Jesus entgegengeht eine Spaltung geben. Die einen die den Herrn Jesus erwarten und den anderen die Jesus nicht erwarten. Dass mit den Unklugen die Organisationszeugen gemeint sind bezweifle ich, da sie nicht Jesus sondern der Organisation entgegengehen.

    Mit der Erwartung dass Jesus wieder erscheint, hängt auch die Erwartung zusammen, dass er sein Königreich, das Paradies aufrichten wird.

    Das wird kein Zuckerschlecken werden bis es soweit ist, wie man aus Zeph. 1 klar erkennen kann. Ich poste Zeph. 1 mal nicht, wer möchte kann es selbst lesen, nicht dass ich noch einmal als Fanatiker betitelt werde. 🙁
    Aber wir haben die Hoffnung zu den in Zeph. 2:3 genannten Menschen zu gehören:

    3. Suchet Jehova, alle ihr Sanftmütigen des Landes, die ihr sein Recht gewirkt habt; suchet Gerechtigkeit, suchet Demut; VIELLEICHT werdet ihr geborgen am Tage des Zornes Jehovas.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Zadok/Achim
    Januar 18, 2013

    Lieber Alois,
    dass du sicher kein Fanatiker bist,das ist doch klar! Und jeder weiss es.Auch ich musste mir hier schon unschöne Dinge sagen lassen..aber, wenn man in der Herde steht, dann passiert es schon mal, dass das danebenstehende Schaf mal was ablässt, was einem stinkt,oder einem übel auf die Füße steht, nicht wahr?
    Das hier finde ich sehr interessant: Zitat
    „Es wird nach meinem Verständnis aus einer gemeinsamen Gruppe welche Jesus entgegengeht eine Spaltung geben. Die einen die den Herrn Jesus erwarten und den anderen die Jesus nicht erwarten. Dass mit den Unklugen die Organisationszeugen gemeint sind bezweifle ich, da sie nicht Jesus sondern der Organisation entgegengehen.“ Zitat Ende
    Es ist schwer vorstellbar, dass ein Schaf, das von Jesus herausgerufen wird, dann die Erwartungshaltung verliert
    und ihm das Öl ausgeht. Aber du hast recht, wenn man das Gleichnis betrachtet, dann muss es wohl genau dazu kommen.
    Sicher gehört dazu, sich von einem „vielleicht“ aus Zeph.2:3 nicht entmutigen zu lassen. Besser ist es,Glauben in der Größe eines Senfkorns zu entwickeln und an Röm.10:9,10 denken, dann
    wird das „Vielleicht“ für uns persönlich zu einem „Ja“ werden.
    Liebe Grüße
    Achim

  • Sascha
    Januar 18, 2013

    Lieber Bruder Alois,

    jeder, der hier mitliest und der vielleicht sogar persönlich Kontakt mit dir hat, weiß, dass du kein „Fanatiker“ bist. Du denkst einen Gedanken oft schon weiter, und hast mir durch deine Kommentare schon oft geholfen, meinen Blick für einige zusätzliche Aspekte zu „schärfen“. Ich weiß von dir, dass du dich genau wie wir alle, immer wieder neuen Gedanken öffnest, und dabei kein Problem hast, dich gegegebenfalls zu korrigieren. Außerdem hast du dich in der Vergangenheit nicht davor gescheut, etwas zu schreiben, auch wenn dir von vorne herein klar war,dass die Mehrheit eine andere Sichtweise hat. Ich kann dich also nur ermutigen, dich nicht von irgendwelchen Äußerungen daran hindern zu lassen, deine Gedanken auch weiter in der Klarheit zu formulieren, wie du es bisher getan hast.

    Liebe Grüße
    Sascha

  • Manfred
    Januar 18, 2013

    Lieber Rico,
    Du hast geschrieben: Ich stimme dir mit deinem Komentar, was du über die Versammlung und auch über Harmagedon und das herausholen der Schafe aus Großbabylon schreibst, zu 100 Prozent zu! Nur in einem gebe ich dir nicht recht und zwar das du keine Freunde mehr hast, das stimmt nicht! Hier bei BruderInfo hast du wahre Freunde gefunden auch wenn sie nur online sind, aber wir alle halten zusammen so wie auch im 1. Jahrhundert es bei den ersten Christen der Fall war! -Zitat Ende.

    Solche Widersprüche höre ich gerne, davon kann ich gar nicht genug bekommen. Ich bin auch sehr froh, soviele gleichgesinnte Schwestern und Brüder gefunden zu haben. Gegenseitig können wir uns stärken, damit wir gemeinsam die große Drangsal überstehen.

    Lasst Euch alle mal gemeinsam drücken. 🙂

    Danke auch an Bruderinfo, dass Ihr dies überhaupt erst möglich gemacht habt.

    Liebe Grüße Manfred

  • Anna
    Januar 18, 2013

    Lieber Manfred,

    deinem Kommentar an Rico möchte ich mich anschließen und alle meine Brüder und Schwestern ganz fest drücken 🙂 🙂 🙂

    Jehova und Jesus wird kein Schaf vorloren gehen. Sie passen auf uns auf wo auch immer wir uns befinden.

    Ich bin wirklich gespannt was sich die Organsiation noch alles einfallen läßt um die Schafe noch mehr unter Druck zu setzen.

    So wollen wir uns weiterhin gegenseitig im Glauben stärken.

    Herzliche Grüße Anna

  • Zadok/Achim
    Januar 18, 2013

    Lieber Bruder W.F.!
    Vielen Dank für deine spannenden Ausführungen zu diesem WT-Artikel.Dem ist nichts hinzu zu fügen.
    Auf folgende Bemerkung möchte ich aber kurz eingehen:
    Zitat:
    „Wenn aber die Bösen nur zum schweigen gebracht werden und tatsächlich nicht sterben, dann gibt es kein Harmagedon. Sind das die ersten Ansätze einer neuen Lehre darauf, dass sich die ganze Welt bekehren wird wie einst Ninive und demzufolge Harmagedon ausfällt? Zitat Ende

    das fand ich deshalb sehr bemerkenswert, weil ich gestern folgenden Kommentar gelesen habe:
    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=667#comment-1104
    Der ganze Kommentarstrang ist sehr interesant und es lohnt sich, ihn nachzulesen, aber in dem angeführten Link sind die Ausführungen der WTG zum Thema Ninive zu finden.
    Liebe Grüße
    Achim

  • Alois
    Januar 18, 2013

    Lieber Achim

    Danke für dieses Zitat, die Grundlage für diese Eventualität ist von der Organisation gelegt.

    Angenommen die Organisation oder sogar die meisten Religionen würden einmal lehren, „die Welt hat sich bekehrt wie einst Ninive“, dann haben wir eine wirklich große Drangsal.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Bernhard
    Januar 18, 2013

    Lieber Bruder Alois, in deinen Kommentar vom 24.01.17:54 schreibst du
    ZITAT jede Religion ist Teil von Babylon die Große! Nur wer aus diesem Babylon flieht und sich ausschließlich Jesus seiner Hürde zuwendet ist auf der sicheren Seite. ZITAT Ende

    Dazu habe ich eine interessante Aussage von einen berühmten Bergsteiger in der Tiroler Tageszeitung am 17.01.013 gelesen:
    Ich halte alle Religionen der Welt für Sekten, sagte Messner der Hannoverschen Allgemeinzeitung. Religionen seien von Menschen gemacht, um Menschen zu unterdrücken.

    Brüderliche Grüße von Bernhard

  • Rico
    Januar 18, 2013

    Hallo Peter,

    ich hab gerade deine Kommentare gelesen und möchte dir sagen ohne dich persönlich angreifen zu wollen, dass du dich leider auf einem Irrweg befindest wenn du meinst, dass die Sieben Tages Adventisten die Wahrheit hätten! Diesen Anspruch haben auch die Zeugen Jehovas oder die Mormonen und alle diese Sekten sind menschlichen Führern nachgefolgt und nicht Jesus Christus obwohl es in jeder christlichen Glaubensgemeinschaft wahre Christen gibt davon bin ich überzeugt, aber das religiöse System was dahinter steckt ist babylonischen Ursprungs und keinem christlichen! Weist du wer die Adventisten gegründet hat? Das war Ellen G.Withe die von sich selber behauptet hat, sie wäre eine Prophetin Gottes! Leider stimmt das nicht sondern der Gegenteil ist der Fall, sie war eine falsche Prophetin wenn man ihre Aussagen mit dem vergleicht was die Bibel über falsche Propheten zu sagen hat, siehe (5 Mo 18:20-22)! Auserdem ist bekannt dass die Adventisten freimaurische Gedanken vertreten und auch ihre Symbole benutzen!

    Hier ein Link der zeigt das die Adventisten als Gruppe gesehen nicht Jesus nachfolgen, sondern Satan! Ich weis meine Worte sind sehr hart für dich, aber es bringt nichts es zu beschönigen. Den Maßstab an der jede christliche Gruppierung und auch jeder Christ sich messen lassen muß, ist die Bibel! Aber wie gesagt, es gibt auch gute Adventisten so wie es auch gute Zeugen Jehovas oder Katholiken gibt, mir geht es nicht um eine Glaubensgemeinschaft in den Dreck zu ziehen sondern zu zeigen welches System dahinter steckt!

    Hier der Link der zeigt was die Adventisten wirklich glauben und was die Bibel dazu sagt: …..youtube.com/watch?feature=endscreen&NR=1&v=Bb02OY–xsk

    Lg Rico

  • Peter Krieger
    Januar 18, 2013

    Lieber Rico u. Alois!
    Ich kann mit Kritik leben, solange ich sie als für mich nicht relevant, also nicht zutreffend empfinde. Ihr habt Eure Meinung, okay, ich hab meine feste Überzeugung. Auf die tieferen Dinge seit Ihr garnicht eingegangen, ausser Anklagen gegen andere Gemeinschaften zu postulieren. Die STA betrachten sich nicht als die allein seligmachende Religion, sondern nur als ein Teil am Leib Christi u. wer von allen Christen letztendlich dabeisein wird entscheidet immer noch unser Herr. Ja die welche die Gebote Gottes halten u. den Glauben an Jesus bewahren. Off.14:12 Im Netz höhrt Ihr wohl auf jeden Vogel der da zwitchert u. glaubt alles was andere so verbreiten? Ihr habt wirklich wenig Kenntnis von den STA, leider, sonnst würdet Ihr sie nicht so angreifen. Ich bin persöhnlich invollviert u. habe da einen ganz anderen Eindruck, von wegen Satan folgen, alles dreht sich nur um die Verehrung u. Anbetung u. Ankunftserwartung unseres grossen Gottes u. Herrn, Jesus Christus. Ihr habt leider noch nicht begriffen, wer o. was Babylon darstellt u. wiederholt nur WT-Lehren, welche alle anderen nur verteufeln. Ich habe mich auch mit Ellen White befasst u. weis das sehr viel Lügen u. Dreck über diese Frau ausgeschüttet wird, sie kann sich ja nicht mehr wehren. Ich für meinen Teil habe herausgefunden das andere sie zur Prophetin gemacht haben, sie selbst sah sich nur als Botin des Herrn. Unterschiedliche Auffassungen muss man aber letztendlich akzeptieren. Ich für meinen Teil gehe gern in den Gottesdienst, was man dort an biblichen Wissen u. Tiefgang erfährt, ist der WTG Lichtjahre voraus. Wer meint Gottesdienst, Erbauung, gegenseitige Hilfe, tiefgründige Bibelbetrachtung, gemeinsames Gebet usw., nein Danke, brauch ich nicht, muss das für sich entscheiden u. mit dem Herrn abmachen. Ich für meinen Teil habe mich entschieden u. folge dem Herrn Jesus Christus, auch wenn Ihr etwas anderes behauptet. Nehmt es mir nicht übel, aber schlaft bitte nicht vor dem Computer ein, es ist nun wirklich nicht alles Mass aller Dinge was einem da alles entgegenspringt. Ich für meinen Teil bewege mich gern zu richtigen Menschen hin u. mache mir dann erst ein volständiges Bild, vorallem wenn es sich um Christen handelt. Jeder sei ungeteilt in seinem Herzen. Ich wünche uns trotzdem allen einen Geist der Weisheit u. des Verstäntnisses, jeder nach seiner Erkentnis.
    L.G. Peter Krieger

  • Alois
    Januar 18, 2013

    Lieber Peter

    Ich glaube nicht dass ich Dich angegriffen habe. Ich habe nur aus der Bibel gelernt, dass keine organisierte Religionsgemeinschaft die Menschen wirklich zu Jesus führt. Da brauche ich nicht alle hunderte oder tausende Religionen ausprobieren. Jede organisierte Religion gehört zum Einflussbereich Satans, denn er regiert die Welt.
    Nur die Abnabelung von solchen Einflüssen hin zu dem Glauben dass nur Jesus unser Herr und Haupt ist bringt uns zu Jesus. Damit sage ich nicht dass in den vielen Religionen nur Falsches gelehrt wird. Überall wird man viele gute und richtige Lehren finden. Aber sie führen nicht alle ausschließlich zu Jesus, sondern wollen auch die Schafe mehr oder weniger an die eigene Religion binden.

    Deine Worte:
    Ich habe mich auch mit Ellen White befasst u. weis das sehr viel Lügen u. Dreck über diese Frau ausgeschüttet wird, sie kann sich ja nicht mehr wehren.
    erinnern mich an die Organisation der ZJ, diese behaupten auch immer das was man so über Russel und Rutherford liest seien Lügen.

    Also nicht Neues auf dieser Welt, alles wiederholt sich.
    Ich für mich und auch viele andere Brüder und Schwestern, kommen ganz gut zurecht sich nur auf die Bibel, Jehovas heiligen Geist und Jesus zu stützen und Einflüsse, aus welchen Religionen auch immer, möglichst außen vor zu lassen.

    Übrigens war das schon meine Ansicht und Glaube als es noch gar kein Internet gab, nämlich bereits über 40 Jahre.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Rico
    Januar 18, 2013

    Hallo Peter,

    sorry wenn du dich angegriffen fühlst das war nicht meine Absicht, aber das was Alois dir geschrieben hat stimmt und ich kann mich ihm nur anschließen! Natürlich gibt es auch gute Adventisten wie zB. Olaf Schrörer seine Vorträge, sehe ich mir auch öfters mal im Internet an aber es stimmt nicht wenn du schreibst, das Ellen G. Withe von sich nicht behauptet hätte das sie keine Prophetin wäre, außerdem sagt die Bibel nirgens, dass das Weltgericht 1000 Jahre im Himmel statt findet, sondern dieses Gericht Gottes über die Menschheit und den Satan wird auf der Erde statt finden! Die Bibel lehrt auch nicht, dass man als Christ noch den Sabbat halten muß! Man kann ihn halten aber man muß es nicht weil Christus uns zur Freiheit berufen hat! Die Bibel lehrt auch nicht das Gott aus drei Personen besteht ( Vater,Sohn,Heiliger Geist) genau das lehren aber die Adventtisten! Wo ich ihnen aber recht gebe, dass die Welt auf einer satanischen Weltregierung zusteuert und dass erst dann Jesus wieder kommt wenn die Welt sich unter dem Antichristen vereint haben wird gegen Gott und seinen Sohn Jesus Christus! Du scheinst ein Mensch zu sein der nach der Wahrheit sucht und das ist auch lobenswert, genau das sollte auch jeder Christ der seinen Glauben ernst nimmt tun, aber wie Alois dir schon geschrieben hat, in den verschieden christlichen religiösen Organisationen die es gibt, wirst du die einzige Wahrheit die es gibt nicht finden, sondern nur im Wort Gottes und durch Jesus Christus, denn er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben! Niemand kommt zum Vater als nur durch ihn! Da die Welt in der Macht dessen liegt,der Böse ist! Siehe ( Joh 14:6,Joh 17:17,1Jo 5:19)!

    Lg Rico

  • Peter Krieger
    Januar 18, 2013

    Lieber Rico !
    Unterschiedliche feste Überzeugungen lassen sich sowieso nicht auf einen gemeinsamen Nenner bringen, fast vertane Liebesmüh. Warum ich hier in diesem Forum antworte, ist mein Glaube das sich hier Menschen austauschen, die auf der Suche nach der Wahrheit sind. Ich für meinen Teil habe die Wahrheit gefunden, es ist Jesus Christus. Mein Problem ist nur das ich ihm ähnlicher werden möchte, ich so oft es geht sein Wort mit Lust studiere, mir Erkenntnisse anderer anschaue u. dann entscheide, was ich für mich annehme, gleich den Beröern o. wie es Paulus sagte, das Gute behaltet, aber meine Unvollkommenheit jeden Tag mehr erkenne. Ich weis natürlich das unser Erkennen nur „Stückwerk“ ist, deshalb ist Demut oberstes Gebot, hoffentlich für uns alle. Was den Sabbat anbelangt kann ich sowieso niemanden mit dem Holzhammer überzeugen. Deine Argumente überzeugen mich aber auch nicht. Gottes Gesetz, die 10 Gebote sind Mastab aller Dinge, wer etwas anderes behauptet hat die Heilige Schrift in keinster Weise wirklich verstanden und betrachtet Bibelzitate rein selektiev. Ich hatte alles vor mehreren Wochen schon mal erläutert, ich mache es noch mal ganz „kurz“. Wo hat Jesus gesagt das die Gebote aufgehoben sind? Matt.5:17-19 Jesus hat die Opfergesetze lediglich durch das Opfer seiner selbst erfüllt. Vom Gesetz, 10 Gebote, ist nicht ein Teil eines Buchstabens vergangen. Übrigens sind alle 10 Gebote in der Aufforderung Jesu in Matt.22:37-39 enthalten, bitte mal scharf überlegen. Was zB. den Sabbat anbelangt ist er Teil des ewigen Bundesgesetzes Gottes mit uns Menschen. Der Trick Satans funktioniert sehr gut uns Menschen einreden zu wollen, den Sabbat brauen wir nicht mehr zu feiern. Es kommen die welche die Schriften des Paulus nicht verstehen u.verdrehen. 2.Pet.3:16 Welche Gebote sollen wir den einhalten, wenn nicht die 10 Gebote das Mass aller Dinge sind, natürlich aus Liebe zu Gott u. nicht aus Zwang, sonst nützt es mir garnichts, gepaart mit Glauben. Off.14:12 Es gibt noch viel mehr Stellen die das belegen- Kongortanz-. Paulus bestädigt das ja ua. in Röm.7:12 Beachte doch bitte Jak.2:10-12 u. warum soll ein Gebot aufgehoben sein wenn es dann doch für alle Ewigkeit fortbestehen soll? Jes.66:23!!! Das mit dem Weltgericht hast Du vieleicht falsch verstanden, denn wenn Jesus wiederkommt hat er ja den Lohn für jeden Menschen der jemals gelebt hat sozusagen im Gepäck. Es giebt nur zwei Lager, welche dem Herrn entgegengehen haben lediglich 1000 Jahre Zeit, also dort wo uns Jesus eine Stätte bereitet hat, Teilhaber am Gericht zu werden, in dem Sinne alle Entscheidungen unseres Herrn Jesus, dem Richter der Welt, über jeden Menschen nachvollziehen zu können. Es zu begreifen warum jener Mensch nicht erretet wurde wo wir es dachten u. ein anderer dabei ist, wo wir es nicht für möglich hielten. Wie das auch immer geschehen wird, tun wir alles das wir dabei sind, denn aus der Bibel geht klar hervor, das am Ende der Gnadenzeit alles entschieden sein wird, auch wenn das viele Gläubige anders sehen. Off.22:12 Was Babylon betrifft, habe ich ja meine Sichtweise im letzten Kommentar erleutert, trotzdem noch einmal. Welche Stellungen hatten die 3 Hebräer? Es wahren angesehene Untertanen des babylonischen Königs, nicht freiwillig, aber frei in ihrem Denken , Glauben u. Handeln, bis zu dem Punkt, wo der König etwas für sich beanspruchte was nur Gott allein gehört, nämlich Anbetung. siehe Statue Da.3:6 Ein schönes Bild für die Gemeinde Jesu Christi, wie sich letztlich jeder entscheidet, so o. so, obliegt jedem selbst aber damit bestimmt er auch den Lohn den Jesus dann für ihn im Gepäck hat. Irgentwann ist absolutes Vertrauen in Jesus erforderlich wenn Prüfungen auf uns zurollen die ausweglos erscheinen, aber wir haben eine wunderbahre Zusicherung, er ist alle Tage bei uns, bis zum Schluss, auch wenn es ausichtslos erscheint. Vergessen wir nicht die Macht des Gebets. Jesus hat eine Gemeinde gegründet, die in wahren Christen bis heute fortbesteht, welche in vielen Gemeinschaften zusammmengefunden haben, welche auf dem wahren Fels o. Grundeckstein gegründet sind. Christen sind nur solche Menschen die dem Christus nachfolgen nach ihrer Erkenntnis, Ihn bekennen u. in ihrem Herzen ungeteilt sind. Kirchen können nur ein Rahmen sein u. uns die Gebote u. den Willen Gottes lehren, dürfen aber niemanden durch Dokmen zwingen, das Denken aufzugeben, denn die Wahrheit ist der Herr selbst. Noch etwas zum Gottesbild, ich habe da ein anderes als Du, oky.
    Schau Dir doch mal unter Gebet folgende Stellen an. Ps.136:2-8…Jes.40:22 …Jes.44:24 …Kol.1:16 …Joh.1:3…Kol.2:9 …Jes.42:8 …Mar.8:38 …Tit.2:13 …1.Joh.5:20 vA. Lies bitte in der ELB.-Bibel z.B. u. in der NWÜ die eingefügten Worte in Klammern nicht mit, vieleicht merkst Du etwas. Gott der Vater u. der Sohn sind nicht biologisch zu verstehen,sondern Gott der Vater hat sich in seinem Sohn uns offenbahrt, Vater u. Sohn sind Eins. Als ehemalige ZJ haben wir eine Zweigötteranbetung betrieben, unbewusst u. viele können sich davon nicht trennen. 1. Gebot 2.Mo.20:2 Jesus ist allmächtig Matt.28:18 u. Erbe aller Dinge. Heb.1:2 Lies bitte in der Studienbibel NWÜ V.6, die Fussnote, sie wissen es. Wir sollen den anbeten der Himmel u. Erde gemacht hat, ja Jesus ist der einzige Weg zum Vater, weil sie zusammengehöhren. Off.14:7 Gott ist Geist. Jesaja 9:6 wird der Sohn Gottes ja als Ewigvater angekündigt, nach meiner Überzeugung giebt es da nur eine Logik. Micha 5:2 stellt ja selbst in der zum Teil falsch wiedergegebenen NWÜ Jesus ewig dar, wenn mann weis das Ewigkeit nichtvorhandensein von Zeit bedeudet bzw. über der Zeit stehend. Christopher Kramp „Ausweg 2012“ kann ich Dir nur emphehlen, habe alle Vorträge gesehen ca. 30 St., aber hochinteresant u. voll biblich. Ich weis, ich werde noch zum Debattenredner in bester Absicht, deswegen werde ich eine Pause einlegen. Ich wünsche uns allen ein Herz der Weisheit, denn wir brauchen uns nicht einzubilden schon alles vollkommen verstanden zu haben. In diesem brüderlichen Sinne
    L.G. Peter Krieger

  • Hopefull
    Januar 18, 2013

    Lieber Peter

    ich hab eine Bibelstelle gefunden:
    Johann.5:17,18 (Elberfelder)
    17 Jesus aber antwortete ihnen: Mein Vater wirkt bis jetzt, und ich wirke. 18 Darum nun suchten die Juden noch mehr, ihn zu töten, weil er nicht allein den Sabbat
    a u f h o b , sondern auch Gott seinen eigenen Vater nannte und sich so selbst Gott gleich machte.“

    (Genfer-Übersetzung):
    17 Jesus aber antwortete ihnen: Mein Vater wirkt bis jetzt, und ich wirke auch. 18 Darum suchten die Juden nun noch mehr, ihn zu töten, weil er nicht nur den Sabbat
    b r a c h, sondern auch Gott seinen eigenen Vater nannte, womit er sich selbst Gott gleich machte.

    Was für ein Skandal. Jesus hat den Sabbat gebrochen.

    Mat.5:17 (Elberfelder):
    Meint nicht, dass ich gekommen sei, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen, sondern
    z u
    e r f ü l l e n

    Jesus Christus selbst hat den Sabbat erfüllt. Was bedeutet das? Nun, wenn mir mein Arbeitgeber eine Aufgabe gibt und ich sie erfüllt habe ist sie erledigt. Ich muss diese Aufgabe nicht Woche für Woche erneut wiederholen, außer ich bekomme wieder einen erneuten Auftrag. Da Jesus nun den Sabbat erfüllt hat, diesen sogar zu seinen Zeiten auf der Erde gebrochen hat und wir keinen neuen Auftrag bekamen diesen zu feiern wie früher, ist er erfüllt und somit beendet.
    Jesus wollte dass wir seinen Tod gedenken. In Anbetracht dessen, dass Jesus selbst den Sabbat brach, ist es absolut nichtig sich darüber zu streiten.

    Zu behaupten, dass jemand die Bibel nicht begriffen hat, nur weil er mehr Gewicht dem Doppelgebot der Liebe gibt, ein Gebot, das vollkommener ist als die 10 Gebote, finde ich anmaßend. Die Liebe ist vollkommen, (da gibt es sogar eine Bibelstelle dazu), was die 10 Gebote alleine nicht sind, sonst hätten die Juden keine Opfer bringen müssen. Die 10 Gebote hätten da alleine reichen müssen.

    Liebe Grüße Hope

  • Alois
    Januar 18, 2013

    Liebe Hopefull

    Danke Dir und auch den anderen Brüdern und Schwestern für die guten Kommentare. Ich sehe das genauso wie ihr, das Neue Testament schreibt an vielen Stellen dass Jesus der Sohn des Vaters ist und nicht Jehova selbst, auch dass an 2 Geboten das ganze Gesetz hängt.

    Matth. 22
    35. Und es fragte einer aus ihnen, ein Gesetzgelehrter, und versuchte ihn und sprach:
    36. Lehrer, welches ist das große Gebot in dem Gesetz?
    37. Er aber sprach zu ihm: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstande“.
    38. Dieses ist das große und erste Gebot.
    39. Das zweite aber, ihm gleiche, ist: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst“.
    40. An diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.

    Vielleicht hast Du diesen Vers gemeint:
    1. Joh. 4
    12 Niemand hat Gott jemals gesehen; wenn wir einander lieben, so bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist in uns vollkommen geworden.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Peter Krieger
    Januar 18, 2013

    Hallo Hope !
    Komische Anrede, muss die Antwort unter meinen Namen setzen, geht nicht anders. Ich muss Dir leider wiedersprechen, trotzdem bist Du in Deinen Überzeugungen frei. Wenn man genau hinschaut hat Jesus den Sabbat ja nur in den Augen der Juden gebrochen. Was war sein Vergehen? Wir werden am Sabbat ja auch keinen kranken o. verunfallten Menschen einfach liegen lassen, um himmels Willen! Er hat einen kranken Menschen geheilt, was für ein Vergehen!!! Jesus ist der Herr des Sabbats. Der Sabbat ist um des Menschen willen ins Dasein gekommen u. nicht der Mensch um des Sabbats willen. Mar.2:27,28 Ihr könnt es drehen u. wenden wie ihr wollt, der Sabbat wird ewig bestehen. Jes.66:23 Jesus ist Schöpfer aller Dinge u. Geber der Gebote am Sinai. Heb.11:26 u.durch Ihn u. für Ihn!!! ist alles geschaffen worden. Ko.1:16,17 In der NWÜ den Text ohne die Worte in Klammern lesen. Wer im Gesetz gegen einen einzigen Punkt verstösst, hat sich gegen das ganze Gesetz vergangen. Jak.2:10-12 Übrigens was ist des Menschen ganze Pflicht? U.a. die Gebote Gottes halten. Pr.12:13,14 u. wer sind die Heiligen in Off.14:12, die welche die Gebote Gottes halten…!!! Noch eine Antwort an Alois wegen der Gottheit. Jesus war 33 Jahre die Offenbahrung Gottes auf Erden. Hier mus man die Perspektive beachten. Mal bitte Joh.5 im ganzen lesen, hochinteressant Joh.17:11,12,22 u. viele, viele andere Stellen. Es giebt nur einen Gott, die ganze Fülle der Gottheit wohnt in ihm!!! [Christus] leibhaftig. Kol.2:8,9 ELB.-Bibel Ich möchte Euch wirklich nichts Böses, aber betrachtet die Bibel bitte nicht selektiv u. nicht nur die NWÜ mit ihren sinnverfälchenden Einfügungen. Jeder muss seine eigene Last tragen, aber wir die die Bibel besitzen, haben keine Ausrede wenn unser Herr kommt, er weis genau was wir erkennen konnten u. was wir aus Bekwemlichkeit o. Egoismus o. weis der Geier einfach ignoriet haben. Ich weis das ich mit meinen Ansichten ständig gegen den Strom schwimme, aber es ist meine feste Überzeugung, u. wenn Ihr das versteht, wisst Ihr das ich niemanden etwas Böses will, sonndern nur so gut ich kann meinen Herrn u. Gott zu bezeugen u. für Ihn Stellung zu beziehen.
    Gute Nacht! Peter Krieger

  • Alois
    Januar 18, 2013

    Lieber Peter

    Ich glaube Dir dass Du uns nur helfen willst, wir wollen Dir auch nur helfen damit Du Dich von falschen Lehren befreist. Ich denke Du bist nicht der Einzige der die Bibel gut kennt, obwohl ich zugeben muss, dass man die Bibel noch so oft durchlesen kann, man wird immer wieder etwas Neues enddecken. Ich spreche da aus Erfahrung.

    Was die Trinität betrifft, so gab es in Bruderinfo schon mehrfach große Diskussionen und ich denke dass Du uns nicht davon überzeugen kannst und wir auch nicht mehr mit Argumenten dagegen halten wollen. Das Thema ist in Anbetracht der mehrfachen Diskussion hier und der vielen Bibelstellen, vor allem im Johannes Evangelium durch.
    Johannes ist voll mit Beispielen dass Jesus zu seinem Vater gesprochen hat.
    Oder 1. Tim. 2
    5. Denn Gott ist einer, und einer Mittler zwischen Gott und Menschen, der Mensch Christus Jesus,

    Als Timotheus das schrieb war Jesus längst wieder im Himmel. Eigentlich sollte das eindeutig sein!

    Dann hast Du noch die Gesetze angesprochen:
    „Wer im Gesetz gegen einen einzigen Punkt verstösst, hat sich gegen das ganze Gesetz vergangen.“

    Das ist richtig, aber nur wenn wir unter Gesetz stehen. Wir stehen aber nicht unter Gesetz, sondern unter der Gnade. Ich möchte mich nicht unter Gesetz stellen, denn sonst müsste ich tatsächlich alle Gesetze einhalten, was kein unvollkommener Mensch kann, auch Du nicht. Was nützt es Dir das mosaische Sabattgebot einzuhalten, aber verstößt gegen ein anderes Gesetz?

    Es ist sinnlos das zu versuchen, sondern wir wollen versuchen die beiden Gesetze die Jesus gesagt hatte, nämlich Gott zu lieben und den Nächsten so gut wir können einzuhalten.

    In Matth. 12 sagte Jesus:
    31. Deshalb sage ich euch: Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden; aber die Lästerung des Geistes wird den Menschen nicht vergeben werden.

    Wieso möchtest Du Dir Lasten auferlegen die Jesus gar nicht geboten hat? Meinst Du, Du kannst wegen der Einhaltung bestimmter Gesetze gerettet werden?

    Noch was zu der Bibel welche die Meisten hier benutzen. Die NWÜ ist so grottenschlecht, dass die Meisten hier eine andere Übersetzung benutzen. Ich selbst benutze seit meiner Kindheit, also seit fast 50 Jahren die gute alte Elberfelder unrevidiert. Aber auch andere moderne Übersetzungen sind wegen der religiösen Ansicht des Übersetzers schlecht. Deshalb am Besten Übersetzungen nehmen die bereits im 19. Jahrhundert übersetzt wurden.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Hopefull
    Januar 18, 2013

    Lieber Peter

    ich danke Dir für Deine Antwort. Ja, Jesus ist der Herr des Sabbats und brauch diesen auch nicht zu halten, da er nicht unter der Erbsünde steht. Ich frage mich jetzt nur, musste er das den Menschen so provokativ zeigen, dass er der Herr des Sabbats ist und machen kann was er will? Hatte er vorgehabt den Menschen zu zeigen, ihr seid unvollkommen und ich nicht? Das ist doch Proll ohne Ende und passt nicht zum demütigen Geist Jesu. Also muss doch etwas ganz anderes da hinter stecken. Durch das Erscheinen Jesu auf der Erde ist eine andere biblische Ära in Erscheinung getreten. Eine Wandlung. Jesus wollte zeigen, dass ER der Sabbat ist.
    Ich halte meinen Sabbat jeden Tag, indem ich mich mit dem Wort Gottes beschäftige, nachdenke über Jesus und über unseren Vater, bete, versuche anderen etwas Gutes zu tun,
    und das leben mit Gott genieße 🙂 und ich ihm dafür danke. Jesus ist mein Sabbat, denn durch seinen Tod hat er das Gesetz erfüllt. Dadurch, dass ich Jesus als einzigsten Weg anerkenne, kann ich vor Gott stehen als wenn ich ohne Sünde wäre obwohl ich ein Sünder bin. Jesus wischt meine Sünden weg, somit bin ich auf den Sabbat nicht mehr angewiesen. Aber es gibt noch was, was das Gesetz erfüllt:

    Gal. 5: 13, 14 (Elberfelder):
    „Denn ihr seid zur Freiheit berufen worden, Brüder. Nur (gebraucht) nicht die Freiheit als Anlass für das Fleisch, sondern dient einander durch die Liebe! Denn das g a n z e Gesetz ist in einem Wort e r f ü l l t, in dem: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst“
    Genfer:
    „Denn ihr seid zur Freiheit berufen meine Brüder, nur macht die Freiheit nicht zu einem Vorwand für das Fleisch, sondern dient einander durch die Liebe. Denn das g a n z e Gesetz wird in einem Wort e r f ü l l t, in dem: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“

    Die Liebe ist der Schlüssel, die größte Eigenschaft unseres Vater. Aus Liebe hat er uns erschaffen, aus Liebe ist Jesus für uns gestorben. Ja, die Liebe ist vollkommen und daher eine sehr bemerkenswerte Eigenschaft.

    Wenn Du den Sabbat feiern möchtest dann feier ihn. Es ist nicht schlimm einen Tag festzulegen für Gott. Aber verurteile nicht andere, die es nicht tun, oder auch beruflich wegen Schichtarbeit nicht tun können. Unser Leben hängt nun mal nicht vom Sabbat ab, sondern von der Gnade Gottes und dem Opfer Jesu.

    Was dürfen denn die Adventisten alles machen am Sabbat und was nicht? Das ist eine ernste Frage, nicht dass Du denkst ich will Dich auf den Arm nehmen.

    Dann wollte ich noch sagen, dass ich die NWÜ schon lange nicht mehr nehme. Ich hab die zwar noch weil ich in meiner alten nicht wenige Notizen stehen habe und ich manche Schriftstellern besser oder schneller dort finde. Aber lesen tu ich nicht mehr in dieser. Ich lese in mehreren Bibeln, meistens in der Elberfelder Studienbibel parallel die Genfer Studienbibel dazu. Die Dämonenbibel hab ich habe zur Seite gestellt. Für einen Christen absolut unbrauchbar.

    Liebe Grüße Hope

  • Alois
    Januar 18, 2013

    Liebe Hope

    Falls Du an einer Word Datei der Elberfelder unrevidiert interessiert bist, ich kann Dir zukommen lassen. Denn hat man sie komplett auf dem Computer, so kann man auch offline mit der Suchfunktion leichter gesuchte Bibelstellen finden.
    Natürlich auch für alle anderen Schwestern und Brüder die sie haben wollen.

    Falls jemand nicht weis wie man Texte durch Fettschrift oder Kursivschrift hervorhebt, eine Mail an mich und ich antworte.

    Bruder.Alois@web.de

    Liebe Grüße und gesegneten Sonntag

    Alois

  • Sascha
    Januar 18, 2013

    Liebe Hope,

    du hast geschrieben:

    Eine Wandlung. Jesus wollte zeigen, dass ER der Sabbat ist. Ich halte meinen Sabbat jeden Tag, indem ich mich mit dem Wort Gottes beschäftige, nachdenke über Jesus und über unseren Vater, bete, versuche anderen etwas Gutes zu tun, und das leben mit Gott genieße 🙂 und ich ihm dafür danke. Jesus ist mein Sabbat, denn durch seinen Tod hat er das Gesetz erfüllt.

    Das hat mir sehr gut gefallen, vielen Dank dafür. Dazu passt ja auch das, was in Hebräer 3 und 4 über die „Sabbatruhe“ gesagt wird, in die wir eingehen können. Ich möchte nur ein paar Verse daraus zitieren, obwohl es bestimmt gut ist, sich die Kapitel im Zusammenhang anzuschauen:

    Heb 4:3 „Denn wir, die wir gläubig geworden sind, gehen in die Ruhe ein, wie er gesagt hat: «Daß ich schwur in meinem Zorn, sie sollen nicht in meine Ruhe eingehen.“

    Heb 4:6 „Da nun noch vorbehalten bleibt, daß etliche in sie eingehen sollen, und die, welchen zuerst die gute Botschaft verkündigt worden ist, wegen ihres Ungehorsams nicht eingegangen sind,…“

    Heb 4:9 „Also bleibt dem Volke Gottes noch eine Sabbatruhe vorbehalten; Heb 4:10 denn wer in seine Ruhe eingegangen ist, der ruht auch selbst von seinen Werken, gleichwie Gott von den seinigen. Heb 4:11 So wollen wir uns denn befleißigen, in jene Ruhe einzugehen, damit nicht jemand als gleiches Beispiel des Unglaubens zu Fall komme.“

    Besonders der Vers 10 gefällt mir gut. Wir ruhen von unseren eigenen Werken, wenn wir erkennen, dass diese menschlichen Werke durch das Opfer Jesu nicht mehr nötig sind, und wir uns bei unseren Taten nicht mehr vom Gesetz, sondern von der Liebe anleiten lassen.

    Liebe Grüße
    Sascha

  • Anna
    Januar 18, 2013

    Lieber Bruder W.F.

    Herzlichen Dank für den sehr logisch aufbereiteten Artikel.

    Du hast hervorragend herausgearbeitet, wie die WTG mit diesem Studienartikel auf dem Holzweg ist.

    Auch die Bezugnahme auf den von der WTG weggelassenen Text in 2. Petrus 1:21 dass jede Weissagung von Jehova stammt und niemals von Menschen. Jehovas Wort erfüllt sich stets, Menschenwort manchmal, das des Sklaven bisher NIE!

    Ich erlebe selbst dass unseren Brüdern wie du am Ende deiner Abhandlung schreibst mehr und mehr eingeredet wird sich eng an die Organisation zu halten, also im Tal bleiben. Dann kann man gerettet werden.

    Dass die Menschen aus dem Bericht in Matthäus 24:40 und 41 igendwohin mitgenommen werden, das leuchtet ein. Das ist mir auch schon früher aufgefallen.

    Herzlichen Dank nochmal für den schönen Vortrag und Jehovas Segen allen Erforschern von Gottes Wort.

    Liebe Grüße Anna

  • Shannon
    Januar 18, 2013

    Lieber Sascha,

    Die Stunde der Versuchung müsste doch die große Drangsal sein. Wenn wir vor dieser Stunde “bewahrt” werden können, muss es eine Möglichkeit geben, wie man den “Plagen” der großen Drangsal entgehen kann. Also, ich bin sehr gespannt…

    Was die große Drangsal ist, darüber kann man nur spekulieren. Das kann der Druck in der Versammlung sein, der Druck der Familie oder auch der wirtschaftliche Druck, den Menschen heute haben, um überhaupt das Nötigste zum Leben zu haben. Das kann auch der Druck von Seiten des Gesetzgebers sein, Dinge zu tun, die konträr zu unserer Überzeugung stehen. Wir wissen es einfach nicht.

    Ich persönlich glaube jedoch, dass der Druck des Kollektivs, bzw. des sozialen Umfelds weit schwieriger zu erkennen ist, als man glaubt. Denn dieser Druck passiert subtil und unbemerkt und plötzlich ist man in einer Situation und wundert sich, wie man dahin gekommen ist. Möglicherweise werden viele Brüder oder Schwestern körperlich verfolgt. Aber das liegt doch daran, dass sie, anstatt den Ball flach zu halten, dem Druck der Organisation nachgeben und meinen, ihr Predigtwerk verrichten zu müssen. Wenn das dann noch in einem streng muslimischen Land geschieht, ist das Leben gefährdet. In so einer Situation sind wir nicht oder noch nicht und vielleicht überhaupt nie.

    Die Flucht ist für mich eine Flucht aus dem System der falschen Religionen. Diese Flucht erfolgt im Inneren eines Jeden durch emotionale Abgrenzung. Darum passt das schon, dass man seine Arbeit verrichtet und plötzlich das Ende da ist.

    Ich, als einzelnes Individuum habe immer die Wahl. Ich darf NEIN sagen und es darf EINFACH sein. Es darf LEICHT sein. Wenn Jesus sagt, dass sein Last leicht ist, dann ist sie das.
    Schwer wird sie nur, wenn ich denke, ich muss das tun, was andere von mir erwarten. Dann bin ich schneller in der großen Drangsal, als mir lieb ist.

    Kann natürlich sein, dass ich da mit meine Ansicht vollkommen daneben liege. Aber ich mache mir keine Gedanken um Dinge, die noch nicht da sind, sondern ich vertraue darauf, dass unser Herr Jesus Christus immer für mich sorgen wird.

  • Sascha
    Januar 18, 2013

    Liebe Schwester Shannon,

    du hast geschrieben:
    Ich, als einzelnes Individuum habe immer die Wahl. Ich darf NEIN sagen und es darf EINFACH sein. Es darf LEICHT sein. Wenn Jesus sagt, dass sein Last leicht ist, dann ist sie das.
    Schwer wird sie nur, wenn ich denke, ich muss das tun, was andere von mir erwarten. Dann bin ich schneller in der großen Drangsal, als mir lieb ist. Zitat Ende

    Das war genau das, was ich heute gebraucht habe. Vielen Dank für diese Erinnerung, ich werde speziell diesen Punkt noch weiter auf mich wirken lassen.

    Liebe Grüße
    Sascha

  • mali
    Januar 18, 2013

    Liebe Brüder und Schwestern,
    auch ich möchte mich für diesen Vortrag herzlich bedanken. Dieser Vortrag war für mich ein Schlüssel zum Verständnis. Dies möchte ich euch gerne berichten da mir ein Licht aufgegangen ist. Ich habe schon lange darüber nachgedacht wie sich Matth: 24:40,41 erfüllen wird. Da ich nicht so ganz mit der Ansicht in den Himmel entrückt zu werden klar komme. Ich finde dafür keine entsprechenden Beispiele in der Heiligen Schrift.
    Wie ich diesen Vortrag gelesen habe, kam es mir schlagartig in den Sinn und es passt, verständnismäßig, alles zusammen.
    Die sieben Tags Adventisten sagen: Entrückung in den Himmel für 1000 Jahre, die Erde wäre Menschen leer und nur Satan und seine Dämonen wären auf der verwüsteten Erde. Wenn man die Worte der Bibel nicht kennen würde – eine tolle Sache. Aber so kann es nicht sein!
    Andere sagen, gar keine Entrückung – dann frage ich mich was Matth. 24:40,41 dann zu bedeuten hat oder bedeuten könnte.
    Die Entrückung an einen sicheren Ort auf der Erde, an dem die Feinde Gottes und unseren Herrn nicht ran kommen oder Zugriff haben erscheint mir durchaus einleuchtend. Die Bibel spricht ja davon das die Seinen zusammen gesammelt werden.
    Jetzt kommt bestimmt, das sich dies auf die Juden oder Israeliten bezieht und nicht auf die „Allgemeinheit“. Zwei Dinge sprechen dagegen, das dies so wäre.
    Aus der Geschichte wissen wir das die Juden – sprich Gottes Auserwähltes Volk am Ende der Tage gesammelt wird und dies seit dem 18.ten Jahrhunder geschied und in der Gründung des Staates Israel gipfelt. Problem ist nur das der Teufel mit Sicherheit auch lesen kann. Wie Bibel sagt wird er die Dinge so inzenieren das es zu seinem Vorteil wird. Könnte es sein das dies nicht die Erfüllung ist von der die Bibel spricht? Ein Beweis dafür ist in Jesaja zu finden. Jesaja 56:3-8 sagt, das der Herr die Fremdlinge nicht getrennt von seinem Volke sieht.
    Etwas weiteres ist mir aufgefallen in Verbindung mit Matth 24:40-41 . Laut unserem Lieben Bruder findet diese Entrückung am Ende der Drangsal oder Trübsal statt. Demnach müsste die Welt Kopf stehen, da es eine solche noch nie gegeben hat noch geben wird laut Matth 24:21. Aber wenn ich mir diese Verse in Matth 24:40-41 so lese, dann habe ich das Gefühl dass hier, zu diesem Zeitpunkt die Welt noch in ihrer normalen Zügen ist.
    Es wird gesagt:“Es sind zwei auf dem Felde (ich nehme an bei der Feldarbeit) der eine wird genommen der andere bleibt. Zwei (Frauen) sind am Mühlstein (ich nehme an Korn, Getreide mahlen) die eine wird genommen, die andere bleibt. Es liest sich wie eine normale Tätigkeit ohne Hast oder Unruhe, wie es zur Zeit Nohas war: Sie heirateten und wurden verheiratet……
    Vers 42 sagt: Wacht also denn Ihr wisst nicht wann der Herr kommt! Also müsste es vor dem Kommen Jesu sein. Somit könnte man Schlussfolgern dass es vielleicht doch vor der Drangsal bzw. Trübsalszeit sein wird, da die Menschen noch ihren alltäglichen Arbeit nach gehen.
    Dies ist eine Überlegung von mir und ich würde gerne eure geschätzte Meinung dazu wissen.
    Liebe Grüße an euch,die Ihr Nachdenkt um Gottes Wort zu erfassen.
    Mario (mein Name da ich ihn nicht verbergen muss)

  • Shannon
    Januar 18, 2013

    Problem ist nur das der Teufel mit Sicherheit auch lesen kann. Wie Bibel sagt wird er die Dinge so inzenieren das es zu seinem Vorteil wird.

    Das, lieber Mario, denke ich schon lange. Darum kann es durchaus sein, dass sich alles an dem heutigen Israel erfüllen könnte, und sei es nur, um die restlichen, die etwas anderes glauben irre zu führen.

    Das bedeutet aber nicht, dass die Prophezeihungen in der Bibel auch so gemeint sind. Allerdings mache ich mir auch keine all zu großen Gedanken darüber. Es ist nicht meine Angelegenheit und gemäß den Evangelien muss ich nur meinen Glauben haben, mehr nicht.

  • Rico
    Januar 18, 2013

    Hallo Shannon,

    danke für deinen Komentar und auch für den Videolink den du mir geschickt hast! Sicherlich wird der Satan versuchen es so zu lenken dass Jesus nicht wiederkommen kann um sein Reich auf dieser Erde aufzurichten, aber Jehova ist derjenige der die Dinge so lenken wird dass sich alle seine Verheisungen erfüllen werden und daran kann auch kein Satan was ändern, auch wenn er versuchen wird die Schrift für sich auszunutzen und sie zu verdrehen. Das wird ihm nicht viel nützen weil bei Jehova der Ausgang der Sache schon feststeht, da er zeitlos ist und dazu kommt noch dass er das mächtigste Geistwesen im ganzen himmlischen Bereich ist! Niemand kann seinen göttlichen Plan manipulieren auch der Satan nicht! Was steht denn in (Off 12:12) geschrieben? Lies dir mal den Vers durch dann weist du auch wieso der Satan so eine große Angst hat und auch Wut!

    Lg Rico

  • Sascha
    Januar 18, 2013

    Liebe Shannon, lieber Mario, lieber Rico,

    danke für eure Kommentare. Ich sehe es auch so, dass gerade das „gelobte Land“ dazu gebraucht wird, um die Menschen auf die falsche Fährte zu lenken. Viele meinen, dass die Staatsgründung Israels 1948 schon eine Erfüllung der Prophezeiung über die Sammlung der Juden wäre. Deswegen möchte ich hier einige Texte zitieren, die etwas über diese Sammlung Israels sagen, und dann kann man überprüfen, ob irgendetwas davon auf die heutige Situation Israels zutrifft oder wie man diese Texte sonst verstehen kann.

    Jer 50:4 In jenen Tagen und zu jener Zeit, spricht Jahwe, werden die Kinder Israel kommen, sie und die Kinder Juda zusammen; fort und fort weinend werden sie gehen und Jahwe, ihren Gott, suchen.
    Jer 50:5 Sie werden nach Zion fragen, indem ihr Angesicht dahin gerichtet ist: Kommet und schließet euch an Jahwe an mit einem ewigen Bunde, der nicht vergessen werde! –

    Ging es bei der Staatsgründung Israels darum, dass sie „weinend Jahwe gesucht haben“?

    Jer 24:6 Und ich werde mein Auge auf sie richten zum Guten und sie in dieses Land zurückbringen; und ich werde sie bauen und nicht abbrechen, und sie pflanzen und nicht ausreißen.
    Jer 24:7 Und ich will ihnen ein Herz geben, mich zu erkennen, daß ich Jahwe bin; und sie werden mein Volk, und ich werde ihr Gott sein; denn sie werden mit ihrem ganzen Herzen zu mir umkehren. –

    Sind die Bewohner Israels „von ganzem Herzen zu Gott umgekehrt“?

    Jer 23:3 Und ich werde den Überrest meiner Schafe sammeln aus all den Ländern, wohin ich sie vertrieben habe; und ich werde sie auf ihre Triften zurückbringen, daß sie fruchtbar seien und sich mehren. Jer 23:4 Und ich werde Hirten über sie erwecken, die sie weiden werden; und sie sollen sich nicht mehr fürchten und nicht erschrecken, noch vermißt werden, spricht Jahwe.

    Leben die Bewohner Israels in Sicherheit, sodass sie sich „nicht mehr fürchten“ müssen? Dazu sollte man bedenken, dass ein Drittel der bisherigen UNO Beschlüsse etwas mit Israel zu tun hatten, und das bei 193 Mitgliedsstaaten. Von allen Konflikten hat der Nahostkonflikt im Laufe der letzten 50 Jahre beinahe durchgehend die größte Aufmerksakeit erregt.

    Hes 36:24 Und ich werde euch aus den Nationen holen und euch sammeln aus allen Ländern und euch in euer Land bringen. Hes 36:25 Und ich werde reines Wasser auf euch sprengen, und ihr werdet rein sein; von allen euren Unreinigkeiten und von allen euren Götzen werde ich euch reinigen. Hes 36:26 Und ich werde euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euer Inneres geben; und ich werde das steinerne Herz aus eurem Fleische wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben. Hes 36:27 Und ich werde meinen Geist in euer Inneres geben; und ich werde machen, daß ihr in meinen Satzungen wandelt und meine Rechte bewahret und tut. Hes 36:28 Und ihr werdet in dem Lande wohnen, das ich euren Vätern gegeben habe; und ihr werdet mein Volk, und ich werde euer Gott sein.

    Auch hier kann man sich fragen, ob der biblische Begriff „Jude“ identisch mit den heutigen Bewohnern Israels ist.

    Das waren jeweils Texte, die verschiedene Gruppierungen der fleischlichen Juden auf die Staatsgründung Israels beziehen. Wir kennen ja diesen Text aus Römer 11:25.

    Röm 11:25 Denn ich will nicht, Brüder, daß euch dieses Geheimnis unbekannt sei, auf daß ihr nicht euch selbst klug dünket: daß Verstockung Israel zum Teil widerfahren ist, bis die Vollzahl der Nationen eingegangen sein wird;

    Solange die Vollzahl aus den Nationen noch nicht eingegangen ist, gibt es auch keine Sammlung eines Überrestes der fleischlichen Juden, die „nicht im Unglauben verharren“. Ich schließe daraus, dass die Erfüllung dieser ganzen Prophezeiungen noch in der Zukunft liegt, und dass der Widersacher aber bereits damit angefangen hat, es so aussehen zu lassen, dass sich die Prophezeiungen an dem heutigen Staat Israel erfüllen. Es wird also spannend bleiben, die Entwicklungen weiter zu beobachten.

    Liebe Grüße
    Sascha

  • Rico
    Januar 18, 2013

    Hallo Sascha,

    danke für deinen Komentar was die Staatsgründung Israels angeht! Ich gebe dir recht damit das diese Staatsgründung von 1948 nichts mit dem zu tun hat was die Bibel über das Sammeln der Juden in der Zeit des Endes sagt! Übrigens ist es sehr interessant das scheinbar die Freimaurer und Illuminaten die Fäden gezogen haben damit der Staat Israel gegründet werden konnte! Schon 1870 hat Albert Pike ein führender Freimaurer und Begründer des Kuck Kuck Glans in einem Brief an Mazzini auch ein Freimaurer geschrieben hat! Er hat in diesen Brief drei Weltkriege vorausgesagt die alle von den Freimaurern gesteuert werden sollen und das Ziel haben eine satanische luziferische Weltregierung zu gründen! Der erste Weltkrieg sollte das Zarentum in Russland beseitigen was ja dann später auch so kam danach sollten durch den zweiten Weltkrieg die Nazis vernichtet werden um dann und jetzt kommt es den Juden einen Heimatstaat im Nahen Osten zu geben was ja dann 1948 auch so kam und der dritte und letzte Weltkrieg soll zwischen den Juden und den Moslems stattfinden und die gesammte Welt miteinbeziehen damit sie restlos erschöpft sein wird und dann diese Weltregierung akzeptieren wird wo dann eine Elitte über der gesammten Menschheit herrschen soll angeführt von dem einen großen Weltherrscher und Antichristen! Zum Glück hat Jehova andere PLäne als Satan aber wir sehen jetzt worauf es schlußendlich hinauslaufen wird die Beherrschung der WElt durch einem einzigen Herrscher! Das will der Satan durch den Antichristen und seiner freimaurerrischen Elitte erreichen und das will auch Jehova durch seinen Sohn Jesus Christus erreichen zum Glück steht in der Bibel dem Wort Gottes der Ausgang dieser Streitfrage schon fest! Aber Jesus hatte nicht umsonst gesagt, das die große Drangsal die schlimmste Zeit sein wird die es jemals gegeben hat und auch nie wieder so kommen wird! Wenn Gott die Zeit um der Auserwählten willen nicht verkürzen würde so würde kein Mensch gerettet werden!

    Es bleibt auch abzuwarten was Jehova SAtan noch gewähren lässt bevor er durch seinen Sohn eingreifen wird aber eins ist sicher, das er nichts zulassen wird was seinen göttlichen Plan vereideln könnte sein Reich auf dieser Erde aufzurichten! Amen

    Lg Rico

  • Sascha
    Januar 18, 2013

    Lieber Mario,

    du hast geschrieben, dass die Menschen scheinbar noch ihrer normalen Tätigkeit nachgehen werden, wenn Jesus wiederkommt. So verstehe ich es auch, denn es heißt ja auch, dass es wie in der Zeit Noahs sein wird, die Menschen aßen und tranken, heirateten.

    Das hängt meiner Ansciht nach auch damit zusammen, was wir als große Drangsal ansehen. Am Beispiel der Christen, die 66 u.Z. aus Jerusalem geflohen sind, lässt sich das gut zeigen. Die Drangsale sollten ja über die Stadt und ihre Bewohner kommen. Wenn jetzt eine Familie geflohen war, hatte sie dann noch Drangsale? Wurde sie noch von dem „Schwert, der Pest oder dem Hunger“ getroffen? Oder hatten nicht vielmehr die Menschen eine Drangsal, die in der Stadt geblieben waren? Auch bei Lot war es so, dass er die Drangsale nur hatte, weil er sich Tag für Tag mit den schlimmen Zuständen seiner Mitbewohner beschäftigen musste. Über Abraham wird nicht gesagt, dass er Drangsale erleiden musste, auch über Noah finden wir so eine Aussage nicht. Und deswegen heißt es in Offenbarung 18 auch, dass das Volk Gottes aus Babylon hinausgehen sollen, damit wir keinen Anteil an ihren Plagen haben.

    Hierzu würde mich eure Meinung sehr interessieren, denn es könnte ein anderes Licht darauf werfen, warum es heißt, dass die große Volksmenge „aus der großen Drangsal“ kommt. Und warum Jesus seinen treuen Geschwistern versprechen kann:

    Off 3:10 Weil du das Wort meiner Geduld bewahrt hast, will auch ich dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die über den ganzen Erdkreis kommen wird, zu versuchen, die auf Erden wohnen.

    Die Stunde der Versuchung müsste doch die große Drangsal sein. Wenn wir vor dieser Stunde „bewahrt“ werden können, muss es eine Möglichkeit geben, wie man den „Plagen“ der großen Drangsal entgehen kann. Also, ich bin sehr gespannt…

    Liebe Grüße
    Sascha

  • Rico
    Januar 18, 2013

    Hallo Sascha,

    ich möchte versuchen auf deinen Komentar bezüglich der großen Dransal einmal einzugehen also in der gesammten Bibel also alttestamentlich sowie neutestamentlich kann man sagen das die große Drangsal oder Zeit der Betrübnis eine Zeit sein wird die so schlimm werden wird das Gott diese Zeit um der Auserwählten willen verkürzen muß und auch wird! Vieles spricht dafür das diese Zeit 3,5 Jahre dauern wird also 1260 Tage laut (Off 11:1-14) diese Zeit wird in der Offenbarung auch als zweite Wehe bezeichnet die dritte Wehe ist dann logischerweise Harmagedon! In dieser großen Drangsal wird sich eine Menge ereignen und Jeder der biblisches Verständnis besitzt wird dann wissen was die Stunde geschlagen hat! In dieser Zeit werden die zwei Zeugen in Jerusalem prophezeien und dann nach 1260 Tagen getötet werden um dann nach drei Tagen zur Auferstehung zu kommen und in den Himmel zu ihren Herrn Jesus entrückt zu werden! Am Ende der großen Drangsal wird dann Babylon die Große von Gott vernichtet werden genau wie er damals das Haus Ahabs und seiner Frau Isebell vernichtete siehe (2 Kö 9:7)! Interessant finde ich auch das Off 7 mit Off 9 Parallelen aufweist siehe ( Off 7:3 und Off 9:4) oder (Off 11:18 und Off 19:2)das finde ich schon sehr interessant! Um deine Frage zu beantworten ob wir in dieser Zeit von Gott bewahrt werden? Ja das werden wir solange wir an Gott also Jehova und seinen Sohn Jesus Glauben ausüben und auf sie bis zum bitteren Ende vertrauen! In (Jes 26:20) steht geschrieben, das dann beim Tag des Herrn das Volk Gottes oder die Menschen die er als sein Volk ansieht, in ihre inneren Gemächer oder Zimmer bleiben sollen bis das Gericht Gottes über den Satan und seiner Welt vorüber ist! Interessanterweise ist der Paralleltext zu (Jes 26:20) ( 2Mo 12:22,23) in diesem Text wird auf der letzten Plage die Ägypten damals traf bezug genommen! Die Juden sollten alle mit Blut ihren Türrahmen bestreichen damit dann in der Nacht der Vernichterengel an ihnen vorübergeht und ihre Erstgeburt nicht tötet was er ja bei den Ägyptern getan hat! In der Zeit der großen Drangsal wird es dann höchstwahrscheinlich so ähnlich werden alle die das Zeichen des Lames ( Jesus) nicht an ihrer Stirn haben symbolisch gesehen werden diese Zeit nicht überleben! Zum Abschluß möchte ich dir noch ein paar alttestamentliche sowie neutestamentliche Bibeltexte anführen die die große Drangsal betreffen! ( Jer 30:7,Joel 2:2,11,Ze 1:14-15,Da 9:12,Da 12:1,Hab 3:16,Matt 24:21,Mar 13:17-20,Luk 21:20-24,2Thes 2:1-12,2Thes 1:3-9,1Jo 2:18,Off 3:10,Off 7:14,Off 11:1-14,Off 16:18-19,Off 17:12-18 und Off Kapitel 18)! Was ich noch vergessen hatte zu erwähnen, in dieser Zeit wird sich auch der eine große Antichrist sich offenbaren der auch der Mensch der Gesetzlosigkeit aus 2Thes 2:1-12 ist er wird beabsichtigen sich in den Tempel Gottes zu setzen und er wird Jerusalem vernichten! Ich habe gerade etwas überlegt, wieso sagt Jesus in seiner berühmten Endzeitrede das wir darum beten sollen das unsere Flucht nicht zum Sabbat oder zur Winterzeit geschehe aber in Off Kapitel 11 steht ja das diese Zeit 1260 Tage oder 42 Monate dauert das wären dann 3,5 Jahre und damit müßten wir 3mal den Winter durchmachen in der Drangsal? Na wie auch immer es wird eine sehr harte Zeit für alle werden aber auch eine spannende Zeit!

    Lg Rico

  • W.F.
    Januar 18, 2013

    Lieber Mario,
    das freut mich, dass Dich das Lesen diese Vortrages in Deinem Verständnis weitergebracht hat. Für mich war es auch interessant, was Du über die 7 Tage Adventisten geschrieben hast, da ich mich eigentlich nicht mit anderen Religionsgemeinschaften auseinander setze. Ich zitiere:
    Die sieben Tags Adventisten sagen: Entrückung in den Himmel für 1000 Jahre, die Erde wäre Menschen leer und nur Satan und seine Dämonen wären auf der verwüsteten Erde. Wenn man die Worte der Bibel nicht kennen würde – eine tolle Sache. Aber so kann es nicht sein!

    Du hast richtig erkannt, dass es so nicht sein kann und dies kann man anhand eines Bibeltextes beweisen. In 1. Thes. 4:13-18 wird gesagt, dass beim Schall der Posaune, die Toten auferstehen und dann gemeinsam mit denen in der Endzeit lebenden Personen in die Wolken entrückt werden. Wohin genau, wird der nächste Vortrag zeigen. Wichtig ist aber, dass diese zwei Gruppen gemeinsam entrückt werden und somit kann nicht ein Teil auf der Erde sein und der andere im Himmel.

    1. Thes. 4:13-18
    Auferstehung und Entrückung
    13 Wir wollen euch aber, Brüder, nicht in Unkenntnis lassen über die Entschlafenen, damit ihr nicht betrübt seid wie die Übrigen, die keine Hoffnung haben.
    14 Denn wenn wir glauben, dass Jesus gestorben und auferstanden ist, wird auch Gott ebenso die Entschlafenen durch Jesus mit ihm bringen.
    15 Denn dies sagen wir euch in einem Wort des Herrn, dass wir, die Lebenden, die übrig bleiben bis zur Ankunft des Herrn, den Entschlafenen keineswegs zuvorkommen werden.
    16 Denn der Herr selbst wird beim Befehlsruf, bei der Stimme eines Erzengels und bei dem Schall der Posaune Gottes herabkommen vom Himmel, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen;
    17 danach werden wir, die Lebenden, die übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und so werden wir allezeit beim Herrn sein.

    18 So ermuntert nun einander mit diesen Worten!

    Dann hast Du noch was über den zeitlichen Aspekt geschrieben. Meine Auffassung von Mat. 24 ist, dass die große Drangsal sich geistig auswirkt, weil man hin und hergerissen ist, wie man sich richtig entscheiden sollte. Denn vieles in der Bibel dreht sich um den Glauben, um unsere persönliche Einstellung zu Gott und seinem Sohn. Wenn wir buchstäblich sterben, kann uns Jehova jederzeit durch eine Auferstehung wiederbringen, doch wenn wir im Glauben scheitern und nicht ausharren, dann wird es eng. Auch wenn in der Bibel oft von Hurerei geschrieben wird, dann meint Jehova damit die geistige Hurerei, indem man jemanden anderen anbetet als ihn. Deshalb wird ja Babylon die Große als Mutter der Huren bezeichnet, usw.
    Im Moment denken wir, dass es gut ist, sich von der WTG getrennt zu haben. Doch viele in den Versammlungen denken noch nicht so, sie hoffen wenn sie dort bleiben, gerettet zu werden. Doch sie erkennen auch die vielen Fehler und wissen nicht, was sie tun sollen. Denn wie Du richtigerweise erkannt hast, werden wir tägliche Arbeiten verrichten und von der Ankunft des Herrn wird vorher kaum einer was mitbekommen haben. Doch wenn er dann direkt da steht und die Zeichen im Himmel zu sehen sind, dann wird man es sehen, vorher jedoch nicht. Somit kann es eigentlich keine große Verfolgung sein, sondern eher etwas was unseren Glauben zermürbt. Derjenige, der dann bis zum Ende ausgeharrt haben wird, der wird auch gerettet. Wenn Du die nachfolgenden Verse liest, dann wirst Du feststellen, dass es in beiden Texten um die Ankunft von Jesus geht, die nach der großen Drangsal ist.

    Mat. 24:29-44
    Endzeitrede:_Ankunft des Menschensohnes
    29 Aber gleich nach der Bedrängnis jener Tage wird die Sonne verfinstert werden und der Mond seinen Schein nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden.
    30 Und dann wird das Zeichen des Sohnes des Menschen am Himmel erscheinen; und dann werden wehklagen alle Stämme des Landes, und sie werden den Sohn des Menschen kommen sehen auf den Wolken des Himmels mit großer Macht und Herrlichkeit.
    31 Und er wird seine Engel aussenden mit starkem Posaunenschall, und sie werden seine Auserwählten versammeln von den vier Winden her, von dem einen Ende der Himmel bis zu ihrem anderen Ende.
    Endzeitrede:_Ermahnung zur Wachsamkeit
    32 Von dem Feigenbaum aber lernt das Gleichnis: Wenn sein Zweig schon weich geworden ist und die Blätter hervortreibt, so erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist.
    33 So sollt auch ihr, wenn ihr dies alles seht, erkennen, dass es nahe an der Tür ist.
    34 Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschehen ist.
    35 Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber sollen nicht vergehen.
    36 Von jenem Tag aber und jener Stunde weiß niemand, auch nicht die Engel in den Himmeln, auch nicht der Sohn, sondern der Vater allein.
    37 Aber wie die Tage Noahs waren, so wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein.
    38 Denn wie sie in jenen Tagen vor der Flut waren: – sie aßen und tranken, sie heirateten und verheirateten bis zu dem Tag, da Noah in die Arche ging
    39 und sie es nicht erkannten, bis die Flut kam und alle wegraffte -, so wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein.
    40 Dann werden zwei auf dem Feld sein, einer wird genommen und einer gelassen;
    41 zwei Frauen werden an dem Mühlstein mahlen, eine wird genommen und eine gelassen.

    42 Wacht also! Denn ihr wisst nicht, an welchem Tag euer Herr kommt.
    43 Das aber erkennt: Wenn der Hausherr gewusst hätte, in welcher Wache der Dieb kommt, so hätte er wohl gewacht und nicht zugelassen, dass in sein Haus eingebrochen wird.
    44 Deshalb seid auch ihr bereit! Denn in der Stunde, in der ihr es nicht meint, kommt der Sohn des Menschen.

    L.G. W.F.

  • Peter Krieger
    Januar 18, 2013

    Hallo, lieber Bruder W.F.!
    Ich muss mich schon wundern, wie hier einfach Halbwahrheiten über Lehren o. Auslegungen der Siebententagsadventisten in den Raum gestellt werden u. dann muss noch ein Bibeltext, 1.Th.4:13-18 herhalten. Dieser Text beweist nach meinem Verstäntnis in keinster Weise eine eventuelle falche Lehre o. falches Verstäntnis. Es ist immer Vorsicht geboten über Lehren o. Überzeugungen anderer Christen zu urteilen bzw. sie zu beurteilen, wenn man ihre gesammte Lehre u. Erkentnis nicht kennt. Es giebt ja eine Auferstehung der Gerechten u. der Ungerechten.Die 1. Auferstehung beschreibt besagte Thessalonicherstelle. Offenbahrung 19 beschreibt den Krieg von Harmagedon u. besonders V.21 sagt das alle getötet werden, ja leider die Menschen welche das Siegel Gottes nicht an ihrer Stirn haben.Nur zwei Lager, wenn Jesus Christus wiederkommt, nämlich Schafe u. Böcke u. den Verstorbenen in Christus, also die Menschen die er allein für würdig erachtet. Nach 1000 Jahren die zweite Auferstehung nach Offenbahrung 20:4,5. Wer soll denn dann in den 1000 Jahren auf der Erde leben? Nach meinem Verstäntnis kommt da niemand in Frage.Glücklich ist wer an der 1.Auferstehung teilhat u. ich wünche uns das wir dazugehören o. besser noch leben u. dem Herrn entgegen entrückt werden.Nach den 1000 Jahren werden die Ungerechten bzw.Verlorenen auferweckt u. von Satan der inzwischen losgelassen wurde verführt u.werden gegen die Heiligen u. das Neue Jerusalem vorgehen bzw. die Stadt angreifen wollen. Dazu wird es aber nicht kommen, die Zahl derer die mit Feuer bzw. für immer ausgelöcht werden ist wie der Sand am Meer. Ich bin den Ansichte der Adventgemeinde sehr zugeneigt, den da hat alles Hand u. Fuss, wobei ich auch weis das unsere Erkenntnis nur Stückwerk ist, wie es Paulus zurecht vormulierte. Im WWW giebt es hochinteresante Vortragsreihen von Adventisten, die man sich unbedingt anschauen sollte, u. natürlich kann u. sollte man alles anhand der Schrift nach seinem Verstäntnis nachprüfen. In allem reden über andere Sachverhalte u. Überzeugungen sollten wir Sp.18:13 beherzigen, sonst ist es einem Torheit u. Demütigung. Gesunder Gedankenaustauch dient ja der Wahrheitsfindung.
    In diesem Sinne L.G. Peter Krieger

  • mali
    Januar 18, 2013

    Hallo lieber Peter,

    vielen Dank für Deinen Kommentar. Auch wenn Du mich jetzt nicht direckt angesprochen hast ist der Auslöser Deines Kommentars wohl von meinem Kommentar abhängig. Letztendlich weiß Bruder W.F. noch ich zu 100% nicht was letztendlich passieren wird. Aber ich gebe zu bedenken das das Christus gesagt hat das sein wird wie zu Nohas Zeiten. Mal abgesehen zu dem was ich schon ausgeführt habe, haben 8 Menschen die Flut Überlebt und zwar auf der Erde. So wie es zur Zeit Nohas war wird es wieder sein.
    Ich habe große Hochachtung vor denen die nicht nur in eine Richtung schauen, sondern sich auch darüber informieren was die anderes zu sagen haben. Zu meinen Seiten gehörhen auch die 7 Tags Adventisten oder Vorträge von Herrn Veiht, denn überall ist Wahrheit drin, die gilt es heraus zu ziehen.
    Ich habe festgestellt das man nicht in eine Richtung schauen darf. Meine Mutter und meine Schwestern und Bruder (leiblich) sind fest bei den ZJ. Wenn Du versucht mit Ihnen ein Gespräch an zu fangen und sagst da du es bei den Adventisten gehört hast wird sofort geblockt. Dann heißt es im WT so. und so. steht….. Komisch? Steht es nicht im Wort Gottes.
    Fakt ist es , das Gott die Bibel für uns, die im Glauben an unseren Herrn Jesus Christus sind, schreiben hat lassen. Und wie Jehova sagt, wird er nichts tun ohne es vorher bekannt gegeben zu haben – die die seine sind. Von daher können wir wohl falsch liegen aber können niemals sagen wir haben es nicht gewusst.
    In eigner Anmerkung: Ich freue mich sehr das es hier eine Plattform gibt, mit dem man sich mit Brüder unterhalten kann. Ansonsten wäre ich ein Einzelgänger und könnte mit wahrlich niemanden über tiefgehende Wahrheiten sprechen.
    Vielen Dank für eure Seite.

    LG Mario

  • W.F.
    Januar 18, 2013

    Lieber Peter,
    mir liegt es fern, andere Religionsgemeinschaften anzugreifen. Ich bin als Zeuge Jehovas aufgewachsen und jetzt viele Jahre später habe ich erkannt, dass dort nicht alles Gold ist was glänzt. Wenn man die Lehren der Zeugen Jehovas, den tatsächlichen Lehren der Bibel gegenüber stellt, dann hat man ehe ein Leben lang Beschäftigung, soviel wie diese in den letzten 100 Jahren publiziert haben.

    Bezüglich der Auferstehung durfte ich hier schon zwei Vorträge veröffentlichen, die natürlich nur mein Verständnis der Bibeltexte aufzeigen. Wenn Du möchtest, kannst Du diese nachlesen, sie gehören zu der Vortragsreihe von den Arbeitern im Weinberg, bis zu den 144.000 bzw. der großen Volksmenge. Die letzten zwei Vorträge dazu sind gerade in Vorbereitung.

    Hier die Links dazu:
    Die Auferstehung der Toten
    15. Juli 2012
    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=731

    Definition der Ersten und der Zweiten Auferstehung
    14. August 2012
    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=749

    Auf einen Punkt in Deinem Kommentar, möchte ich direkt antworten. Du hast geschrieben: Wer soll denn dann in den 1000 Jahren auf der Erde leben? Nach meinem Verständnis kommt da niemand in Frage. Glücklich ist wer an der 1.Auferstehung teilhat u. ich wünsche uns das wir dazugehören o. besser noch leben u. dem Herrn entgegen entrückt werden.

    Hierzu möchte ich einige Bibeltexte aus der NWÜ anführen:

    Sprüche 2:20-22
    20 Der Zweck ist, daß du auf dem Weg der Guten wandelst und die Pfade der Gerechten einhältst. 21Denn die Rechtschaffenen sind es, die auf der Erde weilen werden, und die Untadeligen sind es, die darauf übrigbleiben werden. 22 Was die Bösen betrifft, von der Erde werden sie weggetilgt; und die Treulosen, sie werden davon weggerissen.

    Ps. 37:9-11, 29
    9 Denn die Übeltäter, sie werden weggetilgt, Die aber auf Jehova hoffen, sind es, die die Erde besitzen werden.
    10 Und nur noch eine kleine Weile, und der Böse wird nicht mehr sein; Und du wirst dich sicherlich umsehen nach seiner Stätte, und er wird nicht dasein. 11 Die Sanftmütigen aber werden die Erde besitzen,
    Und sie werden wirklich ihre Wonne haben an der Fülle des Friedens.

    29 Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen, Und sie werden immerdar darauf wohnen.

    Diese Bibeltexte belegen, dass die Gerechten die Erde besitzen werden und immerdar darauf wohnen. Die Gerechten gehören auch zu den 144.000 und haben an der 1. Auferstehung teil. Somit werden die Gerechten während der 1.000 Jahre auf der Erde leben und auch über die 1.000 Jahre hinweg, nämlich ewig. Das ist die Hoffnung die wir haben dürfen. Ewiges Leben auf der Erde. Ich glaube fest daran, dass sich Gottes Wort erfüllen wird.
    Die Bibeltexte, die Du noch über die zweite Auferstehung erwähnt hast, habe ich auch in den beiden o.g. Vorträgen kommentiert. Wenn Du möchtest, kannst Du ja mal schauen wie ich das verstanden habe.
    Ich wünsche Dir und allen anderen einen schönen Abend.

    L.G. W.F.

  • Peter Krieger
    Januar 18, 2013

    Lieber Bruder W.F. u. Mario!
    Ich möchte heute Abend noch schnell kurz antworten. Ich war ja selbst über 30 Jahre ZJ bis Mai 2012, meine Geschichte hatte ich in einem Kommentar bei Neues Höhrbuch so um den 15.11.2012 erzählt. Über die von Dir zitierten Bibeltexte giebt es ja für mich keine Frage, nur sehe ich eben die Erfüllung erst auf der neuen Erde, nach den 1000 Jahren, wenn das Neue Jerusalem mit allen Heiligen, die grosse Schaar o. die 144000 vom Himmel, wo immer das auch ist, auf die Erde herniederkommt. Off.21:1-8 Eine entgültige Erfüllung von 2.Pet.3:13 u. Jes.65:17 wird nach meinem jetzigen Verstäntnis erst nach den 1000 Jahren zu erleben sein auf der neuen Erde. Die Verlorenen bzw. Ungerechten werden von unserem Herrn nur auferweckt um ihnen all ihre Verfehlungen aufzuzeigen, Ihnen ihr Gericht vor Augen zu führen, aber ihre Denkweise werden sie leider nicht ändern. Vor Ihrer Auslöschung werden alle Verlorenen noch erkennen müssen, wer der wahre Gott, nämlich der König der Könige u. Herr der Herren ist. Satan ereilt das gleiche Schicksal der Vernichtung durch Feuer, Gottes Gerechtigkeit, denn er hat ja sein Wesen, die Menschen irrezuführen u. zu verblenden in den 1000 Jahren nicht aufgegeben. So verstehe ich es aus der Bibel. Off.20:7-10 u. Hes.28 Bei Gelegenheit werde ich gern Deine angeführten Vorträge lesen. Mein jetziges Verstäntnis hat nichts mehr mit dem Wachtturmverstäntnis zu tun, weil es ja nur “ Eine Hoffnung u. einen Geist mit unterschiedlichen Wirkungen“ von Gott gegenüber uns Menschen giebt. Die Erkenntnisse der Adventgemeinde interesieren mich schon sehr u. ich gehe seit September 2012 regelmässig in Ihre Gottesdienste. Sie erwarten ja die Ankunft- Advent von Jesus Christus sehnsüchtig wie ich u. ich denke wie wir alle. Leider erwaten das die Wt.-Christen überhauptnicht u. sind nach meinem jetzigen Verstäntnis totalferführte des Satans. Wer Christus in seiner wahren Grösse nicht erkennen will, da helfen keine Argumente, da tritt man gegen Wände, erlebe es leider in meiner Familie alles live. Mich kann fast nichts mehr erschüttern nur tut es trozdem weh. Der Mühlstein für die WTO. muss riesengross sein für das begangene Unrecht. Ich vertraue fest auf meinen Herrn u. bin froh das er mich nach vielen Gebeten u. Flehen aus der Org. geführt u. in die Adventgemeinde geleitet hat. Beide Kirchen kann man wirklich nicht in einen Topf schmeisen, das währe Äpfel mit Birnen vergleichen. Die Grundlage der Adventgemeinde ist der wahre Fels, Jesus Christus u. die Grundlage der WTG. ist Satan, weil sie lügen u. betrügen u. die Bibel auf links gezogen haben. Leider habe ich das lange nicht gemerkt, die Zeit war wohl noch nicht reif. Es giebt ein Satelitenfernsehprogramm der Siebententagsadventisten, Hope Channel, der mit viel Liebe den Menschen Jesus Christus u. die Heilige Schrift näherbringen will. Respekt Matt.24:14
    Ich wünsche uns allen eine gute Nacht u. bleiben wir dem Herrn treu!
    L.G. Peter Krieger

  • Peter Krieger
    Januar 18, 2013

    Hallo, an Euch alle!
    Ich habe da noch etwas entscheidentes vergessen. Jeremia Kap.4 beschreibt nach meiner Auffassung das Zenario des endzeitlichen Kampfes der Heere Jesu Christi gegen die verderbten Menschen. Die 1. Erfüllung war ohne Zweifel im lokalem die 1. Zerstörung Jerusalems. Warum kann man das so sagen? V.23 nach der ELB.-Studienbibel beschreibt die Erde als „wüst…“ mit dem gleichen hebräischen Grundwort wie in 1. Mo.1:2. Die Studienbibel der NWÜ. nennt in der Fussnote zu besagtem Vers für Land ebenfals „o. Erde“. Die Überlegung der menschenleeren Erde ist nicht aus der Luft gegriffen, für 1000 Jahre, denn Jesus hat ja seinen Nachfolgern versprochen eine Stätte zu bereiten, aber die Wohnungen giebt es ja bereits im Hause seines Vaters, was ganz gewiss nicht biologisch zu verstehen ist,wo immer das auch ist. Joh.14:2 Ich für meinen Teil freue mich sehr darauf. Es ist meine einzigste Hoffnung, aber Überraschung o. besser Überwältigung sollte auf jeden Fall dabeisein. Ein Geistwesen wie Satan kann man ja nicht wirklich in Ketten legen, es wird eine Symbolik sein. Er ist ja auf der Erde, er ist ja noch Herrscher dieser Welt, kann aber während der 1000 Jahre keinen Menschen mehr verführen u. kann sich die Konseqenz seines Handelns vor Augen führen, aber dabei wird er keinerlei Reue u. Bedauern zeigen. So sagt es jedenfalls die Prophetie. Erst nach dieser Zeit, wenn im Universum die Streitfrage für immer aus dem Weg geräumt ist u. die „Bösen“ nebst Satan u. seinen Engeln bzw. Dämonen ausgelöcht sind, wird unser Herr u. Gott die sogenante neue Erde schaffen. Man kann vieleicht erahnen wie die alte Erde nach den Feuersbrünsten, Erdbeben u. Katastrophen zur Ausrottung der Bösen u. ihrer Werke aussehen wird. Dieses Neuschaffen kann nun wirklich nicht mit einer Zeitspanne von tausenden von Jahren einhergehen, wie es die WTG. bei der 1. Schöpfung behauptet. Sie u. viele andere Christen zweifeln schlicht u. ergreifend an der Allmacht unseres Schöpfers, Jesus Christus. Joh.1:3 Sie spielen nur, vieleicht unbewusst den Anhängern der Evolution in die Hände um ein gewisses Verstäntnis für Schöpfung zu erhalten. Das haben wahre Christen nun wirklich nicht nötig. Bei genauer Betrachtung von 1.Mo.1:5 bin ich zu der Überzeuguhg gelangt,das dort genau ein 24 St.-Tag beschrieben ist. Bis zum 4. Schöpfungstag wo Gott Sonne, Mond u. die Sterne erschuf, steht ja eindeutig so im Schöpfungsbericht, leuchtete Gott selbst mit seinem Licht, denn er ist ja das Licht. Alle leuchtenden Himmelskörper geben doch nur das Licht des Schöpfers wieder, sie sind doch nur ein Abglanz seiner unendlich grossen Lichtgestalt u. Majestät. In der von der WTG. vor ca. 3 Jahren herausgegebenen Schöpfungsbroschüre existiert die Sonne als Lichtspender eben schon am 1. Tag. Eine kommplette Lüge o. völlige Inkompetenz, wenn man sich die Geschichte des 4. Tages genau betrachtet. Und noch etwas. Wie können Gras, Pflanzen u. Bäume tausende Jahre existieren u. warum, wenn doch die Sonne unser Licht-u. Wärmespender viele tausende Jahre später erschaffen wurde? Das erscheint mir völlig unlogisch u. verhöhnt die Allmacht Gottes. Wer im Tower ihnen das einflösst, ist ja unschwer zu erkennen in der Abbildung des himmlichen Wagens WT.- Studienausgabe April 2013 S.28 Ich bin ganz gewiss das sich unser Herr nicht verspotten läst, aber es tut mir um die Menschen in der Seele leid, die sich blind mit in den Abgrund reisen lassen, auch viele meiner nächsten Angehöhrigen. Beten wir bitte für alle Blinden, vieleicht ruft Gott sie noch heraus, wenn er noch etwas gutes in ihren Herzen findet. Beachten wir doch bitte das nicht wir allein die Wachtturmentronnenen etwas erkannt haben, sondern es Menschen in anderen Gemeinschaften giebt,die das glauben was wir jetzt zu verstehen beginnen u. das schon über 100 Jahre. Man kann nicht alle ca. 38000 Kirchen u. Glaubensgemeinschaften in einen Sack stecken u. draufhauen, das währe unfähr. Wir müssen schauen wer auf den wahren Fels baut, da ist Prüfen gefragt. Babylon bedeudet falsche Anbetung, Götzenverehrung, die abgefallene Gemeinde. Die Geschichte der 3 Hebräer im Buch Daniel ist eine eindrucksvolle Ermunterung u. hoffnungsgebende Zusicherung unseres Herrn u. Gottes u. ist viel mehr als nur eine schöne Gutenachtgeschichte für Kinder. Wer treu ist braucht nichts zu befürchten im grossen Endkampf. Ps.91 Bleiben wir gemeinsam stark duch unseren alleinigen Besitzer u. Herrn, Jesus Christus. Ju.4
    Viele L.G. Peter Krieger

  • Alois
    Januar 18, 2013

    Lieber Peter

    Wir wollen freie Christen sein deren Haupt ausschließlich Jesus Christus ist. Wir wollen nicht wieder Menschen folgen wie es bei den Zeugen Jehovas der „treue und verständige Sklave“ ist, auch wollen wir nicht anderen Religionen und deren Führern oder Ansichten folgen.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es der Wille unseres Herrn Jesus ist, sich wieder an eine andere Religionsgemeinschaft anzuhängen.
    Ich sehe das genauso wie Rico, jede Religion ist Teil von Babylon die Große! Nur wer aus deisem Babylon flieht und sich ausschließlich Jesus seiner Hürde zuwendet ist auf der sicheren Seite.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Hopefull
    Januar 18, 2013

    Hallo an alle

    und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Jehova Menschen auferweckt und und sie wieder in die Vernichtung schickt, nur um zu zeigen, dass er der Mächtigere ist. Das hat er nicht nötig. Er ist ein Gott der Lebenden und nicht der Toten. Man könnte ihm auch damit unterstellen, dass er Freude beim Töten empfindet, dabei hat Jehova selbst gesagt, dass er keinen Gefallen daran hat, sondern möchte, dass jeder Mensch gerettet wird.
    Wenn er Menschen auferweckt, die eigentlich schon zum Tode verurteilt sind, macht er ihnen im ersten Moment Hoffnung und zerstört diese dann sofort mit der Verurteilung zum Tode.?! Wie sadistisch ist dass denn.
    Die Ungerechten sind meines Erachtens die, die gestorben sind ohne Gott jemals kennen gelernt zu haben und sich im Laufe der Zeit, oder auch evt während der 1000 Jahre sich gegen ihn entscheiden. Er lässt ihnen die Chance sich selbst zu entscheiden, respektiert also den freien Willen, auch wenn er im vorraus schon weis, wer sich gegen ihn und für ihn entscheidet.
    Am besten kann man dies verstehen mit Judas Iskariot und Jesus. Jesus wusste schon im Vor raus das Judas ihn verraten würde und hat aber trotzdem ihn das Abendmahl einnehmen lassen. Jesus lies ihm bis zuletzt die Chance doch noch sich anders zu entscheiden. Im Garten Gethsemane, hätte er auch an Jesus vorbeigehen können und zu den Römern sagen können: “ Sorry, ich hab mich geirrt“. Das ist Respekt vor dem freien Willen und hat was mit den höheren Wegen Jehovas zu tun, die für uns Menschen nur schwer zu verstehen ist. So hat Jehova es auch mit Adam und Eva gemacht. Er wusste, dass sie gegen ihn sündigen würden. Sie hätten sich aber bis zur letzten Sek und noch anders entscheiden können und Jehova hat nicht nur die zwei Menschen gesehen, sondern auch die, die nach ihnen kamen und Jehova liebten.
    Jehovas Wege sind um einiges höher als unsere und er ist Liebe.

    liebe Grüße und einen wunderschönen Nachmittag

    Hope

  • Hopefull
    Januar 18, 2013

    Lieber Peter

    irgendwie widersprichst Du Dich selbst in Deinen Ausfürhrungen.
    Du schreibst:
    „Dieses Neuschaffen kann nun wirklich nicht mit einer Zeitspanne von tausenden von Jahren einhergehen, wie es die WTG. bei der 1. Schöpfung behauptet. Sie u. viele andere Christen zweifeln schlicht u. ergreifend an der Allmacht unseres Schöpfers, Jesus Christus….Bei genauer Betrachtung von 1.Mo.1:5 bin ich zu der Überzeuguhg gelangt,das dort genau ein 24 St.-Tag beschrieben ist.“

    Vergleiche einmal Jesaja 66:8.

    Dann sagst Du weiter:

    „Bis zum 4. Schöpfungstag wo Gott Sonne, Mond u. die Sterne erschuf, steht ja eindeutig so im Schöpfungsbericht, leuchtete Gott selbst mit seinem Licht, denn er ist ja das Licht. Alle leuchtenden Himmelskörper geben doch nur das Licht des Schöpfers wieder, sie sind doch nur ein Abglanz seiner unendlich grossen Lichtgestalt u. Majestät. In der von der WTG. vor ca. 3 Jahren herausgegebenen Schöpfungsbroschüre existiert die Sonne als Lichtspender eben schon am 1. Tag. Eine kommplette Lüge o. völlige Inkompetenz, wenn man sich die Geschichte des 4. Tages genau betrachtet. Und noch etwas. Wie können Gras, Pflanzen u. Bäume tausende Jahre existieren u. warum, wenn doch die Sonne unser Licht-u. Wärmespender viele tausende Jahre später erschaffen wurde? Das erscheint mir völlig unlogisch u. verhöhnt die Allmacht Gottes.“

    Ich finde es ein großartiger Gedanke, dass Jehova selbst bis zum 4ten Tag als Licht geschienen hat. Allerdings kommen da einige Fragen auf.Da Jehova ja Licht ist, warum musste er es dann erst erschaffen? Denn er sagte: Es WERDE Licht. Er trennte das Licht von der Finsternis am ersten Tag. Er nannte das Licht Tag, die Finsterniss Nacht. Also war die Erde schon da und drehte sich, und Jehova leuchtete dann nur auf einer Seite des Erballs, so dass der Tag-Nacht-Rhythmus zustande kam?
    Am 4ten Tag erklärt die Bibel nicht genau ob da auch die Sonne erschaffen wurde. Du hast recht, der 4te Tag passt nicht ganz zum ersten, oder ist für uns Menschen vom Verständnis her nicht erfassbar. Das kleine Licht für die Nacht passt auch nicht, da der Mond selbst kein Licht hat, es ist die Sonne. So macht eigentlich das große Licht beide Lichter, es ist nur eines. So stimmt der 4te Tag oder besser, die Beschreibung des 4ten Tages in sich überhaupt nicht. Interessant ist, dass wir dieses Wissen NUR aus der Wissenschaft haben. Denn nach der Bibel müsste der Mond Licht hervorbringen können! Somit kann es schon stimmen, dass die Erde Millionen von Jahren alt ist, muss aber nicht. Jehova könnte auch in einer Sekunde eine Erde erschaffen, er kann alles. Aber warum sollte er?
    Wir können in den Laden gehen und gleich eine Blume kaufen. Aber wieviel Freude haben wir, wenn wir einen Samen sääen und mit der Zeit zusehen können wie sich das Pflänzchen entwickelt und groß wird. Die Theorie, dass die Erde eine Zeit brauchte verhöhnt absolut nicht die Allmacht Gottes. Wenn Jehova gewollt hätte, hätte er alle Menschen auf einmal erschaffen können. Er hat es aber nicht gemacht. Warum nicht? Wieso dieser Vorgang mit zeugen, gebären, Entwicklung bis zum erwachsenen Menschen? Das allein kann doch schon ein Beweis sein, dass er sich mit der Erde Zeit gelassen hat. Nur weil manche Menschen, so auch ich, daran glauben dass Gott die Erde nicht an 6 Tagen erschuf, verhöhnen wir deswegen nicht Gott und zweifeln auch nicht an seiner Allmacht. Das ist eine Unterstellung.
    Und dann stellst Du die Frage, wie Pflanzen ohne die Sonne existieren können wo Du doch zuvor erklärt hast, dass solange Jehova selbst das Licht gab. Zweifelst Du da nicht im Moment selbst die Allmacht Gottes an?

    Ich werde mich auch nie wieder irgendeiner Religion anschließen. Es ist alles in Satans Hand. Denn eine Masse von Menschen ist für Satan viel leichter zu lenken als ein einzelner Mensch. Ich sehe es auch so wie Rico und Alois. Und wie Off. 18:4. Jehovas Volk steckt noch in Babylon der Großen und der Aufruf wird kommen. Und dann werden aus allen Religionen die Schafe Jesu herauskommen.

    Liebe Grüße Hope

  • Manfred
    Januar 18, 2013

    Liebe Hope,

    Du hattest geschrieben: und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Jehova Menschen auferweckt und und sie wieder in die Vernichtung schickt, nur um zu zeigen, dass er der Mächtigere ist. Das hat er nicht nötig. Er ist ein Gott der Lebenden und nicht der Toten. – Ende des Zitats.

    Genau das kann ich auch nicht glauben. Da wäre Jehova sehr grausam. Ich glaube, dass er nur die auferwecken wird, die dann auch ewig Leben werden. Gemäß der Bibel sind diejenigen, die an ihn oder seinen Sohn glauben, die Gerechten. Wer nicht glaubt, aber den geringsten der Brüder Jesu etwas Gutes getan hat, der wird zwar als ungerecht bezeichnet, dann aber aufgrund dieser Tat trotzdem gerettet und somit gerechtgesprochen. Das geht aus dem Gericht an den Schafen und den Böcken hervor. Sehr gut, dass Du diesen Punkt angesprochen hast, denn so können wir sehen, dass Jehova Liebe ist. Er möchte ja niemanden vernichten, man bräuchte nur zu ihm umkehren, doch leider wollen das die wenigsten.

    Liebe Grüße Manfred

  • Alois
    Januar 18, 2013

    Liebe Hope und lieber Manfred

    Ich sehe das genauso. Für Jehova lebt Abraham, denn er ist ein Gott der Lebenden. Mit den Toten im seinem Sinne hat er nichts mehr zu schaffen.

    Selbst wenn es stimmen würde und die Sünder nur dazu auferweckt würden, um vor dem Gericht zu erkennen, dass es doch Jehova gibt, würde das keinen Sinn machen. Denn sie würden nach dieser Erkenntnis sofort wieder sterben und das Gedächtnis würde sofort wieder unwiederbringlich ausgelöscht.

    Völlig sinnlos und rechthaberisch wäre so eine Aktion und makaber bis grausam sowieso.

    Röm. 6
    21. Welche Frucht hattet ihr denn damals von den Dingen, deren ihr euch jetzt schämet? Denn das Ende derselben ist der Tod.
    22. Jetzt aber, von der Sünde freigemacht und Gottes Sklaven geworden, habt ihr eure Frucht zur Heiligkeit, als das Ende aber ewiges Leben.
    23. Denn der Lohn der Sünde ist der Tod, die Gnadengabe Gottes aber ewiges Leben in Christo Jesu, unserem Herrn.

    Wenn der Lohn der Sünde der Tod ist, dann kann es für die selbe Sünde keinen doppelten Tod geben.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Rico
    Januar 18, 2013

    Hallo lieber Bruder W.F.,

    danke für deiner Erklärung und Gegenüberstellung der Erklärung von der WTG! Die Erklärung der WTG finde ich sinnlos und hat auch keine biblische Legimitation, aber wie du schon in deinem Vortrag erwähnt hast, kann man nichts anderes von einem falschen Propheten erwarten, was sie ja sind, das hat ja die Geschichte der Zeugen Jehovas gezeigt! Aber nun zu Sacharja Kapitel 14, ich habe mich ja schon seit längerer Zeit mit diesem Kapitel aus Sachraja beschäftigt und du hast recht man kann dieses Kapitel nur buchstäblich sehen, weil es sonst keinen Sinn ergeben würde! Interessant ist auch der Text aus (Matt 24:40-41) den du zitiert hast, ich möchte das ganze noch ergänzen und mit einer Frage verknüpfen! In (Jes 26:20-21)steht geschrieben, ich zitiere:

    Geh hin mein Volk, tritt ein in deine Zimmer und schließ deine Tür hinter dir zu! Verbirg dich nur für einen Augenblick bis die Verwünschung vorübergeht! Denn siehe,der Herr (Jehova) zieht aus seiner Stätte aus, um die Schuld der Erdbewohner an ihnen heimzusuchen. Dann wird die Erde ihr Blut enthüllen und nicht länger ihre Erschlagenen bedecken. Zitat Ende

    Nun zu meiner Frage, wie soll man sich in sein Zimmer einschließen, damit man der Vernichtung von Harmagedon entkommen kann so wie es ja bei Jesaja geschrieben steht, wenn man aber laut Sacharja in das Tal der Rettung nach Israel entrückt werden muß? Das wiederspricht sich und ist für mich nicht nachvollziebar, obwohl beide Propheten recht haben und die Bibel keine Lüge mitteilt! Jesus hat ja selber gesagt dass die Bibel, also das Wort Gottes, die Wahrheit ist, also sollte sich die Bibel selbst auslegen!

    Siehe (Joh 17:17, 2.Tim 3:16)! Den Komentar von Elfi finde ich sehr gut und es könnte so stimmen, außer dass die Christen alle in den Himmel kommen, das sagt die Bibel nicht weil Gott für die Menschen die Erde als Wohnstädte gewollt hat und nicht den Himmel, aber das ist ein anderes Thema! Nochmal zurück zu meiner Frage, wie kann man den Text von (Jes 26:20-21 mit Sach 14:4-5 in einklang bringen und wie passen die Worte von Jesus aus seiner berühmten Endzeitrede aus Matt 24:29-31 und 40-41 und Matt 25:31-46 sowie die Worte des Paulus aus 1.Thes 4:13-18) dazu? Diese Texte alle in Einklang und Übereinstimmung zu bringen würde mich mal interessieren!

    Danke nochmal für deinen glaubensstärkenden Vortrag der 1000 mal besser war als der von der WTG!

    Lg Rico

  • W.F.
    Januar 18, 2013

    Liebe Elfi, Lieber Rico,

    die meisten Eurer Fragen werden in dem Vortrag über die Entrückung behandelt, habt bitte etwas Geduld. Er ist in Arbeit.

    L.G. W.F.

  • Elfi
    Januar 18, 2013

    Lieber Bruder,
    vielen Dank für die Herausstellung, dass die WTG mit ihren Exegesen
    mal wieder auf dem Holzweg ist. Wen wundert es?
    Könntest Du Dich vielleicht mit dem Gedanken anfreunden, dass Sacharja Kapitel 12-14 sich ausschließlich auf das Volk Israel
    bezieht? Daher ist alles buchstäblich zu verstehen. Wenn wir davon
    ausgehen, dass in der großen Drangsal besonders Jerusalem von allen
    Nationen ringsum angegriffen wird, (Kap. 12:2,3)und Jesus den Israeliten den Geist der Gnade gewährt, und sie um kehren zu ihm (12:10) und er alle Völker vernichten wird (2:9), dann passt auch Kapitel 14 voll ins Geschehen. Denn 14:16 sagt deutlich, dass die
    Überlebenden der Völker, die gegen Jerusalem gekämpft haben, jedes
    Jahr nach Jerusalem kommen müssen und Jahwe anbeten müssen. Kommen
    sie nicht, wird es nicht auf ihre Länder regnen.
    Das deckt sich auch mit Offenb. 20:7-10, denn da wird auch von Nationen gesprochen, die dann nach den 1000 Jahren gegen Jerusalem
    ziehen und von Gott aus dem Himmel mit Feuer verbrannt werden.
    Damit will ich sagen, dass es in den 1000 Jahren auf der Erde Israel und Nationen geben wird, die dort leben, denn alle wahren
    Christen befinden sich im Himmel.
    Nur als Gedankenanstoß gedacht.
    Elfi

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × vier =