13 Comments
  • G.M.
    Dezember 21, 2012

    Lieber Bruder J.A.,

    ich bin davon überzeugt, dass irgendwann der Zeitpunkt kommen wird, wo man sich ganz klar positionieren muss: Entweder für die WTG oder dagegen. Die WTG selbst wird Mittel und Wege finden seine Anhänger diesbezüglich zu einer Entscheidung zu zwingen, um alle unerwünschte Personen ausfindig zu machen und sie aus ihrer Mitte zu entfernen. Machen wir uns nichts vor, dass wird eine harte Herausforderung sein, vor allem weil es zum Bruch mit den engsten Personen führen wird. Ich persönlich bin mir darüber im klaren und versuche so gut es geht mein Herz für die Liebe Gottes zu öffnen (Römer 5:5). Denn nur die ungeheuchelte Liebe zu unserem Schöpfer und zu seinem einziggeborenen Sohn wird uns die Kraft geben alles zu erdulden. Das ist für mich der Sinn und Zweck des Bibellesens, nämlich die Liebe Gottes zu erkennen, die durch Jesus Christus offenbar gemacht wurde.

    Mein Lieblingstext aus der Bibel lautet daher:
    (Galater „:20) Ich bin mit Christus gekreuzigt; und nun lebe ich, aber nicht mehr ich [selbst], sondern Christus lebt in mir. Was ich aber jetzt im Fleisch lebe, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben hat.

    Brüderliche Grüße und weiterhin Gottes Segen

    G.M.

  • mamre
    Dezember 21, 2012

    Hallo zusammen,

    hier der Text des alten Siegesliedes (Nr. 171) im Vergleich zum neuen (Nr. 132).

    Was fällt auf?

    „1. ‘Singet Jehova, gezeigt hat er sich groß und erhaben.
    Das Roß und den Reiter hat er tief ins Meer gestürzt.
    Mein’ Stärke und Macht ist Jah, denn er mir gereicht zur Rettung.
    Dies ist mein Gott, hoch erhebe ich ihn.
    Phar’os Wagen und sein Heer hat er im Roten Meer versenkt, sein Volk befreit.
    Jehova, deine Rechte erweist sich reich an Macht und Fähigkeit.’
    2. So sang ganz Israel; den Sieg hatte Jah ihnen verliehen.
    Und Siege erleben nun auch wir in dieser Zeit.
    Als König herrscht CHRISTUS jetzt; man sieht Satans Welt schon wanken.
    Wie wir uns freun, denn Befreiung ist nah!
    Ja, der große Drache samt Dämonen ward hinabgestürzt zur Erde. Seht!
    Schon reitet aus zum Sieg GOTTES LAMM. Der Tag bricht an, die Nacht vergeht.
    3. Preist Jah, ihr Völker. Sehr mächtig ist er, herrlich sein Name.
    SEIN KÖNIG bereitsteht, bald zu führ’n den letzten Schlag.
    Die Stimme zum Dank erhebt, um Gott UND DAS LAMM zu ehren.
    Glücklich sind wir, jetzt am Leben zu sein.
    Jeden Tag laßt uns Jehova Gott und CHRISTUS danken, weil nur SIE allein
    uns Rettung bringen. IHNEN zum Ruhm das Siegeslied wird herrlich sein.“

    neu:
    „1. Singet Jehova, erhebt seinen herrlichen Namen;
    er hat die stolzen Feinde begraben tief im Meer.
    Lobt Gott Jehova, ja preist seinen heiligen Namen,
    allmächtig ist nur er, hat besiegt Ägyptens Heer.
    (Refrain)
    2. Völker der Erde bekämpfen wie Pharao damals
    den großen Souverän, der bald zeigt sein’ Göttlichkeit.
    Unheilvoll dunkel ihr Untergang in Harmagedon;
    Jehovas großen Namen dann niemand mehr entweiht.
    (REFRAIN)
    Jehova, Höchster, du, unser Gott,
    dich nie veränderst, ja zu keiner Zeit.
    Du lässt verstummen deiner Feinde Spott,
    dein Name bleibt in Ewigkeit.“

    Lieben Gruß,

    Mamre

  • Sascha
    Dezember 21, 2012

    Liebe Mamre, und auch ihr anderen Geschwister,

    das veränderte Siegeslied war auch bei mir einer der ersten Hinweise, dass das stetige Entfernen des Christus eine neue Stufe erreicht hat. Im Nachhinein muss ich natürlich sagen, dass diese Entwicklung schon länger zu beobachten gewesen wäre, es mir aber einfach noch nicht aufgefallen war, siehe 2. Tauffrage etc.

    Aber Jesus hat es ganz offensichtlich für richtig empfunden, seine Schafe einzeln „herauszurufen“ und so können wir u.a. durch BI beobachten, wie immer mehr Menschen erkennen, dass es richtig ist, sich von den Religionen zu trennen. Dieser Prozess vollzieht sich bei jedem in einem unterschiedlichen Tempo, und die Tatsache, dass immer wieder „neue“ Geschwister mitschreiben, zeigt mir, dass dieser Ruf Jesu auch bei den Zeugen noch zu hören ist, und macht mir Mut, dass auch tatsächlich noch einige auf die Stimme unseres Herrn reagieren werden.

    Deswegen ist es gut, wenn wir hier über unsere eigenen Erfahrungen „sprechen“, denn kein Kommentar ist verloren, und jeder einzelne davon kann für einen neuen Leser, der auf diese Seite stößt, eine Hilfe zur richtigen Zeit sein. Wenn wir also manchmal überlegen, ob wir zu einem Thema etwas schreiben sollen oder nicht, dann lassen wir uns doch auch in Zukunft einfach vom Geist Gottes leiten, weil wir nicht wissen können, für wen er in Wirklichkeit gedacht ist…

    Pre_11:6 Am Morgen säe deinen Samen und lass am Abend deine Hand nicht ruhn, denn du weißt nicht, was gedeihen wird, ob dies oder jenes oder beides zugleich.

    Liebe Grüße und danke an euch alle, dass ihr euch zu diesem Thema äußert…

    Sascha

  • Mamre
    Dezember 21, 2012

    Guten Abend Sascha,

    „kein Kommentar ist verloren, und jeder einzelne davon kann für einen neuen Leser, der auf diese Seite stößt, eine Hilfe zur richtigen Zeit sein. Wenn wir also manchmal überlegen, ob wir zu einem Thema etwas schreiben sollen oder nicht, dann lassen wir uns doch auch in Zukunft einfach vom Geist Gottes leiten, weil wir nicht wissen können, für wen er in Wirklichkeit gedacht ist…“

    Das kann ich bestätigen, denn diese Erfahrung durfte ich machen… Danke! 🙂

    Allen einen schönen Abend!

    Lieben Gruß,

    Mamre

  • Manfred
    Dezember 21, 2012

    Lieber Brd. J.A.,

    Vielen Dank für diesen Vortrag. Wie der „Sklave“ reagiert, wenn man sich zu Jesus bekennt, kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. In Deinem Vortrag sind mir folgende zwei Verse ins Auge gestochen:

    Mat. 24:4,5
    4 Und Jesus gab ihnen zur Antwort: „Seht zu, daß euch niemand irreführe; 5 denn viele werden aufgrund meines Namens kommen und sagen: ‚Ich bin der Christus‘ und werden viele irreführen.

    Joh. 5:43
    43 Ich bin im Namen meines Vaters gekommen, doch ihr nehmt mich nicht auf; wenn jemand anders in seinem eigenen Namen käme, so würdet ihr diesen aufnehmen.

    Wir wissen, dass die WTG in Ihrem eigenen Namen kommt und von allen Zeugen aufgenommen wird und sobald man sich zu Jesus bekennt, dann wird man ausgeschlossen. Joh. 5:43 trifft hier also voll zu.

    Meine Frage wäre nun: Könnte es auch sein, dass die WTG sagt: ‚Ich bin der Christus‘ und werden viele irreführen.?

    Denn sie führen ja definitiv viele in die Irre. Sie nennen sich ja nicht Christus, doch wenn Sie die Rolle des Treuen und verständigen Sklaven übernommen haben, der für mich definitiv Christus ist, dann behaupten sie doch sozusagen indirekt, dass Sie Christus sind, oder nicht? Außerdem behaupten sie, dass nur jemand gerettet werden kann, der sich an Gottes irdische Organisation und deren Lehren hält. Deswegen sind ja auch alle Ausgeschlossene in Ihren Augen tot, sollten sie nicht bis Harmagedon bereut und wieder in die Gemeinschaft der Zeugen Jehovas aufgenommen sein. Damit behaupten Sie doch auch wieder indirekt das, was Jesus von sich gesagt hat:

    Joh. 14:6
    6 Jesus sprach zu ihm: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.

    Und wenn sie die Ausgeschlossenen richten und diese dann kein ewiges Leben erhalten, haben Sie dann nicht auch diese Aufgabe unseres Herrn Jesus übernommen?

    Joh. 5:22
    22 Denn der Vater richtet überhaupt niemand, sondern er hat das gesamte Gericht dem Sohn übergeben,

    Also mein persönlicher Eindruck ist der, dass auch wenn die Organisation der Zeugen Jehovas sich nicht als Christus bezeichnet, sie aber durch die Übernahme der Aufgaben von Christus, die Jehova nur ihm übertragen hat, sich genau als Christus ausgeben.

    Wie denkt Ihr darüber?

    Liebe Grüße Manfred

  • Alois
    Dezember 21, 2012

    Lieber Manfred

    Genau so sehe ich das auch. Der neuzeitliche „Mensch“ der sich an die Stelle des Christus gesetzt hat sagt nicht direkt er sei der Christus. Das wäre auch zu plump und für jeden zu leicht erkennbar.
    Deshalb muss man zuerst erkennen wer der „treue und verständige Sklave“ in Wirklichkeit ist. Hat man dies herausgefunden, dann erkennt man, dass sich die Organisation mit ihrem „tuvS“ doch auf die Stelle des Christus gesetzt hat.

    Nicht umsonst sagte Jesus in Matth. 24:

    45. Wer ist in Wirklichkeit der treue und verständige Sklave, den sein Herr über seine Hausknechte gesetzt hat, um ihnen ihre Speise zur rechten Zeit zu geben?

    Diese Frage muss sich jeder selbst beantworten um die richtige Speise zu essen und nicht „den Sauerteig der Pharisäer“ in sich aufzunehmen.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Marion
    Dezember 21, 2012

    Hallo ihr Lieben,

    Jehovas Zeugen behaupten, der „gesalbte Überrest“ ihrer Organisation würde aus „christusähnlichen Menschen“ bestehen, die, im Gegensatz zu allen übrigen Geschöpfen, nicht nur zu ewigem Leben auferweckt würden, sondern zu Unsterblichkeit und Unverweslichkeit. WT 1.5.90,S. 27: Der künftige Lohn der Unsterblichkeit wurde einigen Treuen, christusähnlichen Menschen in Aussicht gestellt und sollte erst dann Wirklichkeit werden, wenn Christus Königreichsmacht im Himmel übertragen würde – nicht sogleich nach seiner Himmelfahrt im 1. Jahrh.
    Übrigends wurde diese Hoffnung nur verhältnismäßig wenigen Menschen in Aussicht gestellt. Jesus bezeichnete sie als „kleine Herde“ (Luk.12:32). Die zu dieser Gruppe gehören – 144000- werden zu himmlischen Leben als unsterbliche Geistgeschöpfe auferweckt, um mit Christus in seinem himmlischen Königreich über die Erde zu herrschen.

    „Die neue Welt“, S. 95 „Diese 144000 bilden zusammen die „Braut“ Christi oder „das Weib des Lammes“ ….Diese müssen alle mit Gottes Geist gesalbt, d.h. als geistgezeugte Zeugen Jehovas amtlich beauftragt sein“.
    „Folglich ist der Christus o. der Gesalbte eine kollektive o. zusammengesetze Körperschaft mit Christus Jesus als „Haupt“ und den 144000 Gliedern seiner Versammlung als „Leib“.

    1922 das Buch „Schöpfung“,S.200: „Die neue Schöpfung ist der „Christus“. Der Christus ist eine aus vielen Gliedern zusammengesetzte Körperschaft. Das Haupt dess Christus ist Jesus Christus, Gottes geliebter Sohn. Solche, die aus der Menschheit herausgenommenen, gerechtfertigt, duch den Geist Jehovas gezeugt und gesalbt werden und alsdann treu bis in den Tod ausharren, werden die Glieder des vollendeten Christus bilden.

    Broschüre „Der Schlußkampf“ S.13: „Gott hat bestimmt, daß der Christus oder seine gesalbte Organisation aus Christus Jesus, dem Haupt, und 144000 anderen bestehen soll, die alle Christus Jesus gleichgemacht werden müssen“.

    Licht Bd.2,S.269: Die heilige Schrift beweist die feststehende Tatsache, daß der Herr 1918 zu seinem Tempel zum Gericht gekommen ist, und daß er dieses Gericht beim Volke Gottes begonnen hat; ferner das Gott die ihm Wohlgefälligen im Jahre 1922 durch Christus gesalbt, in den Tempel gebracht und ihnen die Kleider des Heils und den Mantel dedr Gerrechtigkeit gegeben hat“.

    Gott bleibt wahrhaftig,l S.139: „Um schließlich mit Christus in der himmlischen Versammlung vereint zu werden, mußten die Apostel und andere, die nach ihnen auserwählt wurden, gleichwie Jesus ihren irdischen Lauf in Treue bis in den Tod vollenden. Obwohl sie alle in den Bund für das Königreich oder in die himmlische Versammlung aufgenommen wurden, kamen sie beim Tode doch nicht gleich in den Himmel, um mit dem Haupt der Versammlung vereint zu werden. Sie schliefen im Grabe bis zur Zeit der ersten Auferstehung, die gekommen wa, als Christus Jesus 1918 zum Tempel Jehovas kam, worauf sie auferweckt wurden, um an der Herrlichkeit mit ihm, ihrem Haupt, teilzuhaben“.

    Paradiesbuch, S.163/164: „Seit über 1900 Jahren wird die „kleine Herde“ der 144000 Christen, die mit Christus herrschen werden, eingesammelt. Von ihnen leben nur noch wenige auf der Erde, die meisten herrschen bereits mit Christus im Himmel….“.
    S.195: „….in New York befindet sich eine leitende Körperschaft christl.älterer Männer aus verschiedenen Teilen der Erde, die die weltweite Tätigkeit dees Volkes Gottes beaufsichtigt. Diese LK setzt sich aus Gliedern des „tuS“ zusammen. Sie dient als das Sprachrohr des „Sklaven“.

    Das Königreich ist herbeigekommen,S.272: Der vollkommene Körper des Menschen ist eine wunderbare, von Gott geschaffene Organisation. So ist auch die königliche Familie des „Reichs der Himmel“, die aus Jesus als Haupt und den Gliedern des „Leibes Christi“ besteht, Gottes besondere Organisation. Da Gott der Höchste Christus Jesus den höchsten Platz im Weltall, den Platz gleich nach ihm, zugewiesen hat, und der „Leib Christi“ dort mit Christus vereint ist, macht Jehova Gott die königliche Familie zur Hauptorganisation seines Universums. Natürlich ist sie ein Teil der göttlichen Universalorganisation, die aus heiligen Geschöpfen besteht, doch nimmt sie wegen ihrer Stellung und ihres Sonderamtes einen besonderen Platz der Auszeichnung ein und ist der Hauptteil der Universalorganisation Jehovas“.

    Licht, Bd.1,S. 249: „Der Überrest oder die treue Knechtklasse auf Erden zeltet jetzt in der Tat in den Himmeln oder in himmlischen Örtern, weil sie ein bedingtes Recht auf ewiges Leben besitzt“.

    Schöpfung,S.251: „Die Auferstehung des Herrn Jesus Christus zur göttlichen Natur ist eine Bürgschaft dafür, daß alle Glieder seines Leibes zur gleichen Natur und zur Unsterblichkeit auferweckt werden müssen“.
    Die Harfe Gottes,S.277: „Die Kirche Christi besteht aus Christo Jesu, dem Haupte, und den 144000 Gliedern seines Leibes…..Diese Neue Schöpfung wird, sobald sie vollendet ist, die göttliche Natur besitzen…DIE NATUR DER KIRCHE WIRD ALSO GLEICH DERJENIGEN JEHOVAS GOTTES SEIN“.

    Wer Jesus liebt und ehrt, der liebt und ehrt den Vater. Da die LK der „Leib“ ist, also auch der Christus, werden sie an Jesu statt geliebt und geehrt, um in der Liebe Jehovas zu bleiben.

    Fataler Irrtum…..

    Lieber Gruß
    Marion

  • Robin
    Dezember 21, 2012

    Lieber Bruder J.A.,
    vielen Dank für die Denkanstöße.

    Lieber Manfred,
    auch dir, danke für die Frage.

    Hier ein Beispiel mit dem Abschlusslied der heutigen Zusammenkunft:

    Zitat aus „Singt Lieder für Jehova“, ab 2009:

    Lied 125 Uns der theokratischen Ordnung unterstellen
    (1. Korinther 14:33)
    1. Gottes Diener heute bringen, Boten gleich,
    allen frohe Nachricht von dem Königreich.
    Gottes guter Ordnung folgt gewissenhaft
    jeder, fest verbunden mit der Bruderschaft.
    (Refrain)
    2. Durch den treuen Sklaven und den heil’gen Geist
    bietet Gott uns Hilfe, stets den Weg uns weist.

    Standhaft lasst uns dienen, Mitarbeit nicht scheun,
    preisen Gottes Güte und sein Herz erfreun.
    (Refrain)

    Das gleiche Thema, die gleiche Melodie aus dem Liederbuch ab 1986:

    Lied 8 Uns loyal der theokratischen Ordnung unterwerfen

    1. Heut Jehovas Zeugen auf der ganzen Erd’
    Wahrheitswort verkünden, unschätzbar an Wert.
    Theokrat’scher Ordnung jeder untersteht,
    fest vereint mit Brüdern durch Loyalität.
    (Refrain)
    2. Christus, unser Feldherr, alles überschaut,
    stärkt seine Soldaten, denen er vertraut.

    In dem geist’gen Krieg wir handeln stets vereint,
    wirken treu zusammen, fürchten keinen Feind.
    (Refrain)
    3. Durch den ‘treuen Sklaven’ und den heil’gen Geist
    bietet Gott uns Hilfe, stets den Weg uns weist.

    Laßt uns daher standhaft Gottes Herz erfreun,
    alle seine Worte auf die Wasser streun.
    (Refrain)

    Zitatende

    Jesus Christus, von dem Jehova sagt, dass wir auf ihn hören sollen, wird anscheinend nicht mehr benötigt.

    Liebe Grüße
    Robin

  • Alois
    Dezember 21, 2012

    Lieber Robin

    Danke für Deinen wertvollen Kommentar. Jesus wird offensichtlich nicht nur nicht mehr benötigt, sondern der „Sklave“ hat sich selbst im Liederbuch dadurch an die Stelle des Christus gesetzt.

    Wer Jesus liebt kann da nach meinem Geschmack nicht mitsingen.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Martin
    Dezember 21, 2012

    Lieber Robin,

    vielen Dank für diesen ernüchternden Beitrag. Ich erinnere mich an eine Passage in einem Jahrbuch, es muss 2010/2011 gewesen sein. Dort wurde berichtet, dass sich die leitende Körperschaft besonders viel Zeit genommen habe bei der Überprüfung der neuen sogenannten Königreichslieder. Ein einschläiges Motiv war, keinerlei Gemeinsamkeiten mit anderen christlichen Kirchen aufkommen zu lassen um ja jegliche babylonische Ähnlichkeit zu vermeiden. Dein Kommentar zeigt den eigentlichen Grund für die Neugestaltung des Liederbuches. Jegliche Andeutung der Ehrerbietung unseres Herrn Jesus ist minimiert worden und wird weiterhin minimiert. Statt dessen Selbsterhöhung des treuen und verständigen Sklaven, der Organisation. Wir können alle sicher davon ausgehen, das dieses neue Licht, das jetzt veröffentlicht wurde und demnächst publiziert wird, bereits seit vielen Jahren vorher in den Köpfen der leitenden Körperschaft entwickelt und diskutiert wurde. Dieser Geist widerspiegelt sich auch in dem neuen Liederbuch. Ich beobachte, dass sich die Brüder häufig sehr schwer tun mit der Annahme von so manchen Liedern und Texten. Man kann nur hoffen und darum beten, das mit dem „neuen Licht des tuvS“ noch vielen Brüdern „ein Licht aufgeht“ und Ihre Herzen sich dem Christus so zuwenden, wie dies unser himmlischer Vater anordnete…Nochmals danke für Deinen Hinweis.
    Gruß
    Martin

  • Hans
    Dezember 21, 2012

    Hi zusammen,

    aus dem neuen Liederbuch fällt mir auch das Lied ein „Gott wird sie rufen“. Mir wäre es gar nicht aufgefallen, aber ein kritischer Bruder wies mich darauf hin. In dem ganzen Lied wird Jesus Christus kein einziges mal erwähnt. Und das, obwohl geschrieben steht:

    Joh 11,25 Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt;

    LG
    Hans

    P.S. Hier der vollständige Text:

    1. Nur wie ein Hauch ein Menschenleben ist.
    Wie schnell ist es vergangen!
    Was wir geliebt, wird schmerzlich dann vermisst
    mit Seufzen und mit Bangen.
    Wenn ein Mensch entschläft, kehrt er je zurück?
    Was wird mit den Toten sein?
    (Refrain)
    2. Gott nicht vergisst, wer seine Freunde warn,
    und Leid kann ihn nicht schrecken.
    Machtvoll wird er als Gott sich offenbarn
    und sie vom Tod erwecken.
    Wahr sich dann erwies, was er uns verhieß:
    Leben, Glück im Paradies!
    (REFRAIN)
    Gott verspricht, er wird sie rufen.
    Sie sind ihm ja gut bekannt.
    Ihr Gott von Herzen sehnt sich
    nach den Werken seiner Hand.
    Sei gewiss, sie werden aufstehn.
    Glaube fest, verzweifle nie.
    Denn Gott schenkt ew’ges Leben,
    gab sein Wort als Garantie.

  • Robin
    Dezember 21, 2012

    Liebe Brüder,

    interessant auch die Zeile aus Lied 134:

    „Verstorbene hörn Gottes Ruf, werden wach. . . .“

    und am Ende steht im „Kleingedruckten“ in Klammern u. a. der Hinweis auf Joh. 5:28

    lt. NWÜ: „Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören“

    Jeder weiß, dass hier von Jesus die Rede ist. Aber das ist so, wie in den Wt-Artikeln: Die Aussage stimmt oft nicht mit der in Klammern gesetzten Bibelstelle überein.

    Ich frage mich, ob sich die Brooklyn-Brüder dem Versprechen Jesu bewusst sind:
    „Meine Schafe hören auf meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir.“ (Johannes 10:27, NWÜ)?
    Werden die verstorbenen Irrlehrer Jesu Stimme hören, wenn es soweit ist?

    Liebe Grüße
    Robin 

  • Rico
    Dezember 21, 2012

    Hallo lieber Bruder,

    danke erst mal für deinen Vortrag! Ich finde es sehr mutig von dir, dass du so offen über das Problem der Zeugen Jehovas schreibst, dass sie Jesus nicht die Stelle zukommen lassen die ihm gebührt! Deine angeführten Bibelstellen finde ich auch sehr passend und gut!

    Du hast dann am Ende deines Vortrags folgendes geschrieben, ich zitiere:

    Wer übt den größten Einfluß auf meine Entscheidungen und meine Lebensweise aus? Auf wessen Stimme höre ich? Wessen Sklave bin ich? Für welchen Hirten werde ich mich entscheiden? Jesus oder die LK? Zitat Ende

    Also wenn ich diese Fragen auf mich anwende dann würde ich dir folgendes antworten! Den größten Einfluß auf mich übt die Bibel aus weil es das offenbarte Wort Gottes und der einzigen Wahrheit ist! Ich höre auf die Stimme von Jehova und von Jesus! Ich bin niemandes Sklaven obwohl ich dir recht gebe das man in dieser satanischen Welt nicht wirklich frei ist aber Jesus hat uns zur Freiheit berufen, das ist doch was wunderbares oder nicht? Mein Hirte ist Jesus Christus und ich bin sein Schaf aus seiner Hürde!

    Jetzt weist du zu wem ich gehöre! Ich finde deinen Vortrag wirklich gut aber wir dürfen nicht den selben Fehler wie die WTG machen und jetzt statt Jesus, Jehova ausblenden! Ich hab in deinem Vortrag kaum von Jehova gelesen das mag auch damit zusammen hängen, dass du zeigen wolltest welche Stellung Jesus in der WTG bzw. bei den Zeugen Jehovas hat und das verstehe ich auch, aber laut Bibel kommt erst der Vater und dann der Sohn und nicht umgekehrt! Damit kenne ich aber die Rolle Jesu als König der Könige und Herr der Herren an, auch dass er für mich vor 2000 Jahren auf Golgatah starb und meine Sünden getragen hat, obwohl ich erst 2000 Jahre später auf dieser Erde geboren wurde! Aber Jehova ist der Höchste im Universum das kann niemand bezweifeln, schon gar nicht wenn man seine heilige Schrift kennt die wir ja kennen, jedenfalls sollten wir das! Aber ich finde es denoch notwendig, dass du darauf hingewiesen hast, dass man nur durch Jesus gerettet werden kann und nicht durch einen TuvS oder der WTG! Übrigens auch wenn die WTG bzw. der TuvS antichristlich denken mögen, so glaube ich denoch nicht dass sie den letzten Anichristen stellen werden, der kommt aus einer anderen Ecke her! Aber denoch wird die WTG Rechenschaft ablegen müssen am jüngsten Tag, das steht fest! Danke für deinen sehr mutigen und ehrlichen Vortrag!

    Lg Rico

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + vierzehn =