42 Comments
  • Manfred
    Dezember 10, 2013

    Liebe Geschwister,

    da die Bibeltexte hier gut zum Thema passen, stelle ich meinen Kommentar von der Hauptseite noch mal hier ein.

    Es geht darum, dass man mit 1.Kor. 11:3 erkennen kann, dass die LK der Antichrist ist. Ich habe das bisher hauptsächlich aufgrund von anderen Bibelaussagen so geglaubt, wenn man aber den Text aus 1. Kor. 11:3 mal genau betrachtet, dann geht es genau daraus auch hervor:

    1.Kor. 11:3; Elb: 3 Ich will aber, dass ihr wisst, dass der Christus das Haupt eines jeden Mannes ist, das Haupt der Frau aber der Mann, des Christus Haupt aber Gott.

    So sieht die biblische Rangfolge aus:

    Jehova
    Jesus
    Jeder Mann
    Jede Frau

    So sieht die Reihenfolge der LK aus:

    Jehova
    T.u.v.Sklave = LK
    Jeder Mann
    Jede Frau

    Jesus wird dabei völlig außer Acht gelassen. Wenn man ihre Studienartikel liest, wird immer auf Jehova hingwiesen, nur sehr selten auf Jesus Christus. Allein der Titel des WT bestätigt dies:

    Der Wachtturm verkündigt Jehovas Königreich

    Natürlich ist das himmlische Königreich erst einmal im Besitz des Vaters, doch genau das hat er seinem Sohn übertragen. Er soll ja als König in seinem Königreich regieren. Doch der König des Königreiches wird in diesem Titel noch nicht einmal erwähnt. Jesus wird von ihnen nicht als König anerkannt. Auch das wird in einem WT bestätigt:

    WT vom 15.01.2014
    1.ter Artikel auf Seite 7 mit dem Thema:
    Jehova, den König der Ewigkeit, anbeten

    Doch Jesus soll ja der König werden.

    2.ter Artikel Seite 12 mit dem Thema:
    100 Jahre Königreichsherrschaft, Was bedeutet es für uns?

    2.ter Absatz: Dass Jehova König geworden ist, darf man allerdings nicht mit dem Kommen seines Königreiches verwechseln.

    Das ist eigentlich Gotteslästerung, denn Jehova gehört einfach alles, das ganze Universum, er wird nicht irgendwann König. Er war es zu jeder Zeit.

    Dan 4,14 Durch den Beschluss der Wächter ist diese Botschaft zustande gekommen, und ein Spruch der Heiligen ist diese Sache, damit die Lebenden erkennen, dass der Höchste Macht hat über das Königtum der Menschen und es verleiht, wem er will, und den Niedrigsten der Menschen darüber einsetzt.

    Somit kann er nicht irgendwann zum König geworden sein, sondern er lässt irgendwann seinen Sohn das Zepter ergreifen. Jesus wird der König werden.

    Weiter schreiben sie im Abs. 3 dieses Studienartikels:
    Jesus Christus war 1914 König des Königreiches Gottes geworden und hatte im Himmel die Herrschaft angetreten.

    Einen Satz lang ist hier Jesus als König ernannt worden, doch der nächste Satz korrigiert es wieder:
    Dadurch, dass Jehova seinen Sohn als messianischen König einsetzte, war er selbst in einem neuen Sinn König geworden.

    Das war es also mit dem Königtum von Jesus. Sie verkündigen somit Jehova als König und drängen den Sohn Gottes völlig auf die Seite. Womit die Reihenfolge in der Hierachie tatsächlich so bei Ihnen aussieht:

    Jehova
    T.u.v.Sklave = LK
    Jeder Mann
    Jede Frau

    Würden sie auch Jesus verkündigen, dann wäre die Reihenfolge so:

    Jehova
    Jesus
    T.u.v.Sklave = LK
    Jeder Mann
    Jede Frau

    Damit hätten Sie sich zwar auch in die biblische Reihenfolge eingeschlichen, aber sich nicht an die Stelle unseres Herrn Jesus gesetzt. Sie verkündigen nur Jehova, sogar an den Stellen wo eindeutig von Jesus die Rede ist und behaupten gleichzeitig, dass nur die gerettet werden, die der “wahren Organisation Gottes” nachfolgen, womit sie sich selbst meinen und sie somit auch die Stelle des Retters und Erlösers einnehmen. Daher sind sie der Antichrist. Sie sind anstelle des Christus gekommen.

    Liebe Grüße Manfred

  • edelmuth an Manfred
    Dezember 10, 2013

    Guten Abend Manfred

    Der „Treue und Verständige Sklave“ der Zeugen Jehovas hat in keiner von dir angeführten Reihenfolge etwas zu suchen. In der gleichen Position des „Sklave“ könnte man auch den Papst in der katholischen Kirche oder die Apostel bei der Neuapostolischen Kirche sehen. Sie alle drängen sich ersatzweise für Jesus zwischen Gott und den Menschen. Doch keiner bestreitet die Rettung der Menschen durch Jesus und sein Opfer. Für alle christlichen Kirchen ist Jesus mehr oder weniger dominant, aber immer noch der Retter der Menschen.

    Menschen jüdischen und moslemischen Glauben sowie Buddhisten und Hindus lehnen Christus als Retter vollständig ab.

    Allerdings muss ich dir in der Hinsicht recht geben, dass es auch darauf ankommt, wie ernst sie ihren Glauben an Christus nehmen. Aus ihren Worten und Taten muss erkennbar sein, dass sie Jesus als ihren König, der sein Leben für sie gegeben hat, verehren. Da machen die Zeugen Jehovas sicherlich eine schlechte Figur, doch die Kirchen der Christenheit sind noch viel schlimmer.

    Ich kann dir nicht sagen, welche Kirche den Christus wirklich angemessen verehrt, ich kann nur jeden auffordern, sein Möglichstes zur Verehrung des Christus zu tun, was die Berücksichtigung seiner Worte, nur den Vater anzubeten (Matthäus 4:10), einschließt.

    Ede

  • Alois
    Dezember 10, 2013

    Lieber Manfred

    Dass die LK zumindest auch der Antichrist zu sein scheint, haben auch schon Achim und andere Geschwister vor einem Jahr zu einem Vortrag zu diesem Thema gepostet.

    Kommentar von Achim:

    http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1142#comment-3867

    Liebe Grüße
    Alois

  • Zadok/Achim@Alois
    Dezember 10, 2013

    Lieber Alois,

    vielen Dank, dass du meinen alten Kommentar herausgesucht hast. Das war zwei Tage vor meinem Aortariss; da hat man aus heutiger Sicht nicht mehr so präsent, was genau auf BI los war. Aber ich erinnere mich schwach..
    Ja, ich denke auch heute noch, dass die Zeugen absolut antichristlich sind, eben auch wegen genau diesem Bibeltext.
    Von dem Denken, dass die ganze Bibel, vor allem die Propheten und die Offenbarung auf die ZJ zutreffen habe ich mich verabschiedet, seit ich verstanden habe, dass unser Herr Jesus in seine Regierung – seinen Leib – neben Juden, auch Samariter, Römer und Griechen – also alle verachtenswerten Menschen aus der damals jüdischen Sicht nicht nur rettet sondern ihnen den selben Anteil an seinem Königreich gibt wie seinen jüdischen Mitbrüdern. Sie werden also mitregieren – und wenn gemäß deinem und Manfreds Verständnis die ZJ die heutigen geistigen Israeliten sind, dann dürfen sich die ZJ, die bei Jesus sein wollen über den ungeliebten Zuwachs irgendwann dann doch freuen, auch bei Petrus brauchte es nachhaltige deutliche Worte unseres Herrn – sehr deutliche Worte um genau zu sein.
    Auch bei Manfred und dir bin ich mir sicher, dass ihr früher oder später erkennen werdet, dasss die ZJ absolut gar keine heilsgeschichtliche Bedeutung haben.
    Lieber Gruß
    Achim

  • Alois
    Dezember 10, 2013

    Lieber Achim

    Leider hast Du eine Ansicht von mir die so nicht stimmt.

    Die Zeugen Jehovas haben keine Privilegien im „geistigen Israel“. Das Gegenteil ist der Fall, an den Zeugen erfüllen sich die schlechten Prophezeiungen der Bibel.
    Gerettet werden dann die vielen anderen Gläubigen aus allen Völkern, Zungen und Sprachen. Von den Zeugen werden nur die gerettet werden die nicht das Zeichen des wilden Tieres annehmen, das dürften nur die sein die am Ende die Zeugen verlassen haben.

    Ich habe noch nie behauptet dass ausschließlich ZJ gerettet werden. Denn wenn es so wäre müsste ich glauben dass ich nicht gerettet würde, denn ich bin Christ und kein ZJ im Sinne der WTG, weil Christus mein Herr ist und ich stamme nur von den ZJ ab, so wie Du auch. So wie die Jünger Jesu Christen waren und aus den Juden stammten, so stamme ich von den ZJ ab.

    Trotzdem hat uns unser Vater in weiser Voraussicht eine Hilfe geschenkt damit wir erkennen können wo wir uns etwa im Zeitlauf der Zeit des Endes befinden. Unser Vater wusste dass es einmal ein Völkchen geben wird das den Namen des Vaters annehmen wird. Er wusste auch dass dieses Völkchen sich großspurig erhöhen wird und sich deren Herrscher an die Stelle des Christus setzen werden.
    Aus dieser Erkenntnis heraus, dass sich die Propheten an den WTG Zeugen erfüllen schließt Du dass ich glaube nur Zeugen werden gerettet, sorry, da stellst Du mich absolut in die falsche Ecke. Ich glaube dass aus allen Religionen Menschen gerettet werden, so wie es auch in allen Meeren Inseln gibt. Denn die Inseln des Meeres sind ein biblisches Schattenbild dafür dass aus allen Menschen des Völkermeeres Menschen gerettet werden. Das glaube ich schon seit Jahrzehnten und nicht erst seit ein paar Jahren.

    Wer genau gerettet wird entscheidet immer noch Jesus und der Vater. Was ich nicht glaube ist dass Menschen nur wegen ihrer Abstammung gerettet werden, ohne dass sie Jesus annehmen wollen. Ausgenommen den Israeliten die dem alten Bund unterstellt waren, diese dürften zumindest dann gerettet werden wenn sie versucht haben die Gesetze und Opfervorschriften des Alten Bundes einzuhalten.

    Diese Menschen des Alten Bundes sind für mich die andere Herde von der Jesus sprach die er „auch noch bringen muss“, damit es am Ende nur noch eine Herde gibt.
    Dies kann Jesus natürlich erst nach der Auferstehung der Israeliten machen, dann werden die Israeliten des Alten Bundes erkennen dass Jesus der Messias ist auf den sie Jahrhunderte gewartet haben und dann werden die Christen des Neuen Bundes und die zu Christen gewordenen Israeliten des Alten Bundes zu einer Herde werden. Alle werden dann wieder in den Olivenbaum eingepfropft sein.

    So wie ich bisher Manfred verstanden habe sieht er es genauso.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Zadok/Achim@Alois
    Dezember 10, 2013

    Lieber Alois,

    nachfolgendes Zitat hast du vor 15 Monaten verfasst:

    Was mit den Menschen außerhalb dieses kleinen Gottesvolkes passieren wird weis ich auch nicht, ich weis aber dass Jesus und sein Vater es ganz bestimmt richtig machen werden am Gerichtstag. Ich kann mit meiner Ansicht nur Brüder W.F. zustimmen, fast alles was man in der Propheten bis zur Offenbarung geschrieben steht erfüllt sich an den Zeugen. Und in den Propheten stehen fast nur schlechte Dinge über Israel. Aber ein kleiner Rest aus diesem schlechten “Israel” wird gerettet werden.
    aus http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1142#comment-3904

    Vieles aus den Propheten und der Offenbarung erfüllt sich AUCH an den Zeugen. So ist es richtig.

    Oben schreibst du:
    Die Zeugen Jehovas haben keine Privilegien im “geistigen Israel”.

    Es gibt überhaupt kein geistiges Israel. Dieser Begriff ist Zeugen Jehovas Quatsch, der aus der sogenannten Ersatztheologie übernommen wurde. Und die gibt es schon seit dem 2. Jahrhundert.
    Es gibt Juden, Nichtjuden und es gibt Christen. Zu diesen zählen auch die gebürtigen Juden, die an Jesus als Messias glauben.
    Mehr gibt es nicht. Das ist biblisch.

    Wenn du schon W.F und Manfred anführst, dann kennst du sicher auch die Unterscheidung die diese beiden gerne vornehmen nämlich zwischen „gerettet werden“ was sie allen Menschen zugestehen und
    „mit Christus regieren“ – das dürfen nur die 144000, die aus den Zeugen genommen sind und natürlich die Ex aus den Zeugen, die vor allem.
    Nach meiner Meinung bewegen wir uns hier gefährlich nahe am Rand zur klassischen Irrlehre.
    Ich wiederhole noch mal, was biblisch korrekt ist: Es gibt den Leib Christi, an dem wir Glieder sind. Mehr wissen wir nicht. Alles andere ist Spekulation und falscher Ehrgeiz. (Damit stehe ich nicht alleine, das vertreten auch einige unserer stillen Mitleser, die
    nie in Erscheinung treten und noch in den Versammlungen sind.)

    Ich schließe mit einem Zitat unseres Herrn:
    Ich habe euch alle diese Dinge gesagt, ehe sie geschehen, damit ihr, wenn sie eintreffen, glaubt. Joh, 14:29

    Lieber Gruß
    Achim

  • Alois
    Dezember 10, 2013

    Lieber Achim

    Der Unterschied von meinem Kommentar von 2013 ist, dass ich damals geschrieben habe „fast alles“ und Du meinst „vieles“ sei richtig.
    Gut, solange wir die Bibel nicht durchgängig verstehen können, könnte es so oder so richtig sein. Lassen wir das mal offen, niemand hat die tiefen Dinge des Wortes Gottes per Ausgießung des Heiligen Geistes erhalten, somit kann jeder Mensch falsch liegen.

    Dann habe ich 2013 geschrieben dass ein kleiner Rest dieser ZJ gerettet werden wird, das sagt nach meinem Verständnis die Bibel. Warum soll auch niemand aus den ZJ gerettet werden? Das wäre genauso falsch wie zu behaupten alle Menschen werden gerettet, oder nur ZJ werden gerettet und andere nicht (WTG-Version).

    Dann habe ich 2013 noch geschrieben:
    „Was mit den Menschen außerhalb dieses kleinen Gottesvolkes passieren wird weis ich auch nicht, ich weis aber dass Jesus und sein Vater es ganz bestimmt richtig machen werden am Gerichtstag.“

    Weiteres Zitat aus meinem Kommentar von 2013:
    „Das alte Volk Israel wurde von Jehova als einziges kleinstes Volk aus allen Völkern erwählt, so steht es im AT.
    Somit gab es bis zur Zeit Jesu auch nur das eine Volk, alle anderen Völker haben Jehova bis dahin nicht interessiert. Ob die Menschen aus anderen Völkern im Paradies auferstehen werden weis ich nicht, das wird Gott schon richtig machen.“

    Auch da habe ich keinen Menschen verurteilt sondern das Gericht dem überlassen dem es zusteht! Zu dem Kommentar von damals stehe ich nach wie vor denn ich habe keinem Menschen die Rettung abgesprochen. Sollten Unklarheiten übrig bleiben kann man das an dortiger Stelle nachfragen.

    Was soll ich mich zu anderen Religionen äußern oder damit beschäftigen wenn ich doch fest glaube dass unser Vater und Jesus es ganz bestimmt richtig machen werden?

    Ich vertraue da ganz unserem Herrn Jesus und wenn Jesus es für richtig hält unseren alten Papst Ratzinger begnadigen zu wollen, ist es mir auch recht.

    Du hast auch die 144000 angesprochen, Du wirst sicher keinen Kommentar von mir finden in dem ich geschrieben hätte dass ich zu den 144000 gehöre. Wir werden nur durch die Gnade Gottes gerettet und wenn ich der zweitkleinste bin der überhaupt gerettet wird, dann bin ich glücklich.
    Der kleinste Platz ist ja schon belegt.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Manfred
    Dezember 10, 2013

    Lieber Achim,

    ich denke auch, dass hier ein Missverständnis zwischen uns besteht. Ich zitiere mal den Satz den ich meine:
    … – und wenn gemäß deinem und Manfreds Verständnis die ZJ die heutigen geistigen Israeliten sind,… – Zitat Ende.

    Der Punkt ist nicht der, das die ZJ die geistigen Israeliten nach unserem Verständnis sind, sondern weil sie das selbst von sich behaupten. Die LK behauptet das so und genauso wird es auch in der Offenbarung beschrieben:

    Off. 3:9; Elb:
    9 Siehe, ich gebe Leute aus der Synagoge des Satans, von denen, die sich Juden nennen und es nicht sind, sondern lügen; …

    Es geht hier also nicht um ein gutes geistiges Israel, sondern um Menschen die aus der Synagoge des Satans kommen und sich selbst Juden nennen, und es doch nicht sind, sondern lügen. Alle drei Punkte erfüllen sie. Sie lügen, sie nennen sich Juden (geistiges Israel) obwohl sie es nicht sind und sie haben in ihren Zeitschriften subliminale Bilder und feiern das Abendmahl so wie es Satanisten tun. Sie lassen die Symbole an sich vorüber ziehen und nehmen diese nicht an. Die Zeugen wissen zwar nicht, dass die Satanisten es aus Abscheu vor Jesus genauso feiern, aber ablehnen tun sie es trotzdem. Jesus sagte, dass man essen soll und die LK sagt, nein das dürft ihr nicht. Daher folgen sie lieber Menschen als unserem Herrn und König Jesus Christus. Die Worte Jesu sind in der Bibel mehr als deutlich, aber sie handeln lieber nach dem was im WT steht.

    Die Frage die wir uns stellen müsste wäre die gleiche wie bei der Henne und dem Ei. Was war zuerst da?

    Haben sich die ZJ als geistiges Israel bezeichnet, weil es so in der Bibel steht oder steht es so in der Bibel, weil Gott wusste, dass sich am Ende der Zeit eine religiöse Gruppierung so nennen würde?

    Ich tippe auf die zweite Variante, denn wenn sie gewusst hätten, was in der Offenbarung über das geistige Israel (die sagen sie seien Juden und sind es nicht) gesagt wird, dann hätten sie es unterlassen.
    Aber sie sind so verblendet, dass sie es nicht sehen können und auch nicht wollen.

    In Off. 20:10 steht:
    10 Und der Teufel, der sie verführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo sowohl das Tier als auch der falsche Prophet sind; und sie werden Tag und Nacht gepeinigt werden von Ewigkeit zu Ewigkeit.

    Es kann sein, dass hier der falsche Prophet für alle Menschen steht, die im Namen Gottes falsch prophezeit haben und es somit mehrere Menschen betrifft. Es werden aber nicht die Menschen aus den Nationen angeführt. Am Ende der 1.000 Jahre, kurz bevor auch Satan in den Feuersee geworfen wird, war erst einmal nur das wilde Tier und der falsche Prophet darin. Zumindest gemäß diesem Bibeltext und für mich deckt sich das dann auch wieder mit diesem Text:

    Am. 5:18 Wehe denen, die den Tag des HERRN herbeiwünschen! Wozu soll euch denn der Tag des HERRN sein? Er wird Finsternis sein und nicht Licht:

    In der neuen Welt Übersetzung steht da: Wehe denen, die den Tag Jehovas herbeisehnen… und genau das tuen die ZJ wenn sie sich freuen, dass endlich dem Bösen ein Ende gesetzt wird und sie in Frieden im Paradies leben können. Nur das Ende des Bösen setzen sie mit der Vernichtung von 8 Milliarden Menschen gleich, die keine ZJ sind. Doch gemäß Am.5:18 wird der Tag Jehovas gerade für die Menschen Finsternis bedeuten, die diesen Tag herbeisehnen. Anders herum, wer den Tag Jehovas nicht herbeisehnt, dem wird es besser ergehen. Sogar Sodom und Gomorra würden besser abschneiden am Tag des Gerichts.

    Warum steht eigentlich die Geschichte Ninives in der Bibel? Jehova sagte doch zu Jona:

    Jona 1:1,2; Elb:
    1 Und das Wort des HERRN geschah zu Jona, dem Sohn des Amittai:
    2 Mache dich auf, geh nach Ninive, der großen Stadt, und verkündige gegen sie! Denn ihre Bosheit ist vor mich aufgestiegen.

    Jona 3:1,2; Elb:
    1 Da geschah das Wort des HERRN zum zweiten Mal zu Jona:
    2 Mache dich auf, geh nach Ninive, der großen Stadt, und ruf ihr die Botschaft zu, die ich dir sagen werde.

    Jehova hat Jona zweimal aufgefordert um gegen Ninive zu prophezeien. Was sollte Jona prophezeien?

    4 Und Jona begann, in die Stadt hineinzugehen, eine Tagereise weit. Und er rief und sprach: Noch vierzig Tage und Ninive ist zerstört!

    Es war eine Gerichtsbotschaft für diese Menschen und er hat den Auftrag von Gott bekommen dies zu verkünden. Er hatte Angst vor diesen Menschen und ist deshalb erst einmal in die andere Richtung gefahren und wurde dann zur Strafe vom Fisch verschluckt. Also Jehova war es unheimlich wichtig, dass er Ninive die Gerichtsbotschaft verkündigte und dann passiert das unfassbare:

    Dieses Menschen bereuten, samt ihrem König. Vom größten bis zum Kleinen zeigten sie Reue und Jehovas sah es und wir lesen im Vers 10:

    10 Und Gott sah ihre Taten, dass sie von ihrem bösen Weg umkehrten. Und Gott ließ sich das Unheil gereuen, das er ihnen zu tun angesagt hatte, und er tat es nicht.

    Genau genommen wäre Jona nun ein falscher Prophet gewesen, er war es aber trotzdem nicht, denn Jehova hat es ja tatsächlich zu ihm gesagt. Ich glaube das diese Begebenheit deshalb in der Bibel steht, weil man selbst 40 Tage vor seinem angekündigten Ende noch bereuen kann und Jehova und Jesus werden sich dieser Menschen erbarmen. Es mag sein, dass man bis ganz kurz vor der Wiederkunft von Jesus noch bereuen kann.

    Alle die hier bei Bruderinfo schreiben, egal ob kurz oder lang, wenn Sie die noch Zeugen auf die offensichtlichen Fehler der LK hinweisen, könnte es sein, dass der eine oder andere noch kurz vorher bereut, bevor es unabwendbar ist. Das Beispiel Ninives macht mir genau dafür Mut, dass es am Ende evt. doch noch etwas Gutes bringt, auch wenn es nach dem heutigen Stand nicht danach aussieht. Das ist jedenfalls mein Antrieb weiter zu schreiben. Auch wenn meine ehemaligen Brüder nicht mehr mit mir reden oder mich verachten. Man soll ja nicht gleiches mit Gleichem vergelten.

    Liebe Grüße Manfred

  • Zadok/Achim@Manfred
    Dezember 10, 2013

    Lieber Manfred,

    schön, dass du das Beispiel Ninives anführst. Ja, gut möglich, dass
    sich Zeugen bis ganz zu letzt besinnen und umkehren.
    Nur – beachte mal was Jona gepredigt hat: Jona 3:4
    Jona ging eine Tagesreise weit in die Stadt hinein und predigte: »Ninive wird in 40 Tagen zerstört werden!«
    Er predigte nicht: Euer Gott ist ein Götze, eure Priester machen das falsch und eure Tempeldiener jenes, und jene Verhaltensweise ist aus diesem und jenem Grund falsch usw.
    Deshalb wäre es aus meiner Sicht an der Zeit, es dem Jona gleich zu tun und den Geschwistern in den Versammlungen zu sagen: „Bekehrt euch endlich zu Jesus Christus, mehr brauchts nicht.“
    Aber ich sehe auch, dass die Zerlege-Artikel weitaus mehr Herzen ansprechen, warum auch immer. Insofern sind die Zeugen leider keine Niniviten und werden wohl auch nicht verschont.
    Lieber Gruß
    Achim

  • Alois
    Dezember 10, 2013

    Liebe Brüder und Schwestern

    Es gibt viele Stimmen die den Antichristen in anderen Religionen sehen, nehmen wir als Beispiel die Moslems. Natürlich sind sie antichristlich, aber das sind sie schon seit vielen Jahrhunderten.

    Die reine Gegnerschaft kann nicht gemeint sein, denn Johannes schrieb in 1.Joh. 2

    18. Kindlein, es ist die letzte Stunde, und wie ihr gehört habt, daß der Antichrist kommt, so sind auch jetzt viele Antichristen geworden; daher wissen wir, daß es die letzte Stunde ist.

    Das Erscheinen des Antichristen ist somit ein Merkmal der letzten Stunde! Die letzte Stunde ist sicherlich nicht nur 60 Minuten, sondern ein eng begrenzter Zeitraum in der Zeitschiene der Zeit des Endes. Somit können alle Antichristen (Christengegner, Atheisten, nichtchristliche Religionen) die es seit langer Zeit gibt nicht der in Johannes gemeinte Antichrist sein.

    Wenn wir uns bemühen zu erforschen wo wir in der Zeit des Endes stehen ist es ein untrügliches Zeichen wenn wir den Antichristen identifizieren. ich glaube dass es die LG und ihre WTG ist, somit leben wir zumindest am Anfang der „letzten Stunde“. Bleibt immer noch die Frage wie lange die „letzte Stunde“ dauert. Aber da möchte ich nicht zu Spekulationen beitragen, denn ich weiß es sowieso nicht, sondern ich versuche so zu leben wie ein Christ nach dem Willen unseres Vaters leben soll.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Boas
    Dezember 10, 2013

    Die letzte Stunde

    Lieber Alois, liebe Schwestern und Brüder. Liebe Mitlesende.

    1. Joh. 2:18

    Kindlein, es ist die letzte Stunde, und wie ihr gehört habt, daß der Antichrist
    kommt, so sind auch jetzt viele Antichristen geworden; daher wissen wir,
    daß es die letzte Stunde ist.

    Bezüglich der letzten Stunde habe ich vielleicht ein anderes Verständnis, als die Übrigen hier. Trotzdem möchte ich hier kurz meine Erklärung niederschreiben. Johannes spricht davon, dass es 98 u.Z. schon VIELE Antichristen gab. Der Antichrist bzw. der große Abfall hatte also schon am Ende des ersten Jahrhunderts begonnen. Früher glaubte ich, dass Johannes mit der letzte Stunde, die letzte Stunde vor dem Gericht Gottes gemeint hat. Und dass diese Stunde schon extrem lange andauert.

    Heute sehe ich diesen Text in dem Verständnis, das es die letzte Stunde der Apostel war, dem letzten großen Bollwerk, das dem Antichristen noch Einhalt gebieten konnte. Johannes, als der letzte lebende Apostel, der mit Jesus persönlich gewandelt war, war dass letzte Hindernis, gegen den prophezeiten großen kommenden Abfall. Es war SEINE letzte Stunde. Mit ihm ging die Ära des echten und unverfälschen Christentums vorerst zu Ende, um der Prophezeiung platz zu machen, das Jesus nicht sichtbar wiederkommen wird, es sei denn, der Abfall komme zuerst. Nach dem Tod des Lieblingsjüngers Jesu wurde es immer schwerer, für einen aufrichtigen Christe, im Sinne unseres Erlösers zu wandeln. Ohne an den unchristlichen Gedanken teil zu haben, dass Jemand oder Etwas die Stellung des Christus für sich beanspruchte. Der Pfad, zum ewigen Leben, wurde in den vergangenen Jahrhunderten immer schmäler und beschwerlicher. Religiöse, angeblich christliche, Gruppen bildeten sich, deren Heilbotschaft nicht vom Glauben einzelnen Christen sondern von der Religionszugehörigkeit abhängig war. Deren immergleiche Wahlspruch lautet bis heute: Die Hürde rettet euch, nicht der Glaube des Einzelnen! Die Hürde bietet Rettung, was das einzelne Schaf ist unwichtig.

    Doch was macht Jesus, im Gegensatz zum Antichrist klar: Jesus ist das einzelne Schaf wichtig. Er lässt die Herde zurück, um ein einziges Schaft zu finden, zu retten. So wichtig ist unserem Erlöser eine einzelne Seele.

    Mit dem Tod des Apostels Johannes um das erste Jahrhundert begann die Ära des Antichristen. Eine Ära, die nun schon über 1.900 Jahre andauert. Es die Letzte Stunde vor dem großen Abfall. Und auch heute gibt es viele Antichristen. Seien es einzelne Personen, Organisationen oder ganze, so genannte, christliche Religionsgemeinschaften.

    Ich hoffe, niemanden mit dieser Erklärung bezüglich der letzten Stunde aus 1. Joh. 2:18 verwirrt zu haben. Vielleicht ist diese Erklärung für den Einen oder Anderen hilfreich.

    Mit besten Wünschen und Grüßen
    Euer Br. Boas

  • Manfred
    Dezember 10, 2013

    Liebe Geschwister,

    ich habe heute auf der JW Seite eine interessante Aussage über die neue revidierte Bibelübersetzung gelesen. Es heißt dort, auszugsweise:

    „Es war wirklich begeisternd, die erste Ausgabe der New World Translation vor über 50 Jahren zu erhalten. Aber es begeistert noch viel mehr, jetzt diese revidierte Ausgabe zu haben“, sagt J. R. Brown, ein Sprecher von Jehovas Zeugen in der Weltzentrale in New York. „Unser Ziel ist es, dass jeder die Heilige Schrift verstehen kann, und zwar in einer Sprache, die genau, würdig und zeitgemäß ist.“ – Zitat Ende.

    Was ich hier bemerkenswert finde ist, dass die revidierte Ausgabe nun dazu beitragen soll, dass JEDER die Heilige Schrift verstehen kann. Ist es nicht vielmehr so, dass sich die LK vorbehält als einzige die Schrift richtig verstehen zu können? Sollte ein Zeuge Jehovas aufgrund der Bibel zu einer anderen Auslegung kommen, dann wird dieser erbarmungslos ausgeschlossen, weil es nicht sein kann, was nicht sein darf? Richtigerweise hätte J.R.Brown das eigentlich so formulieren müssen:

    „Unser Ziel ist es, dass jeder die Heilige Schrift LESEN kann, und zwar in einer Sprache, die genau, würdig und zeitgemäß ist.“

    Alles andere ist Augenwischerei. Denn niemand darf sich erdreisten, die Bibel anders zu VERSTEHEN als die LK. Deshalb darf man die Schrift notgedrunge nur LESEN. Aber wehe Du versuchst sie eigenverantwortlich zu verstehen und redest dann auch noch in der Versammlung darüber. Dann wirst Du so schnell ausgeschlossen, wie Du gar nicht gucken kannst. Man sollte bei Aussagen der LK immer genau hinsehen und unterscheiden zwischen dem was sie schreiben und dem was sie tatsächlich meinen. Das ist ein sehr großer Unterschied.

    Liebe Grüße Manfred

  • waytodawn @Manfred
    Dezember 10, 2013

    Lieber Manfred,

    höchstwahrscheinlich ist der restliche TEil des Satzes einfach nur verloren gegangen.

    Vielleicht lautete er ursprünglich so „Unser Ziel ist es, dass jeder die Heilige Schrift mithilfe unserer Literatur verstehen kann, und zwar in einer Sprache, die genau, würdig und zeitgemäß ist.“

  • Manfred
    Dezember 10, 2013

    Liebe Schwestern, Liebe Brüder,

    vor kurzem bin ich auf einen Gedanken gestoßen, der hier sehr gut zum Vortragsthema passt. Daher möchte ich das hier noch hinzufügen. Vergleichen wir mal drei verschiedene Bibelübersetzungen:

    1. Joh. 4:1-3; NWÜ: Geliebte, glaubt nicht jeder inspirierten Äußerung, sondern prüft die inspirierten Äußerungen, um zu sehen, ob sie von Gott stammen, weil viele falsche Propheten in die Welt ausgegangen sind.
    2 Daran erkennt ihr die inspirierte Äußerung von Gott: Jede inspirierte Äußerung, die Jesus Christus als im Fleische gekommen bekennt, stammt von Gott, 3 doch jede inspirierte Äußerung, die Jesus nicht bekennt, stammt nicht von Gott. Und dies ist die [inspirierte Äußerung] des Antichristen, von dem ihr gehört habt, daß er komme, und er ist schon in der Welt.

    1. Joh. 4:1-3; Elbf.: 1 Geliebte, glaubt nicht jedem Geist, sondern prüft die Geister, ob sie aus Gott sind! Denn viele falsche Propheten sind in die Welt hinausgegangen.
    2 Hieran erkennt ihr den Geist Gottes: Jeder Geist, der Jesus Christus, im Fleisch gekommen, bekennt, ist aus Gott;
    3 und jeder Geist, der nicht Jesus bekennt, ist nicht aus Gott; und dies ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er komme, und jetzt ist er schon in der Welt.

    1. Joh. 4:1-3; NGÜ:1 Liebe Freunde, glaubt nicht jedem, der behauptet, seine Botschaft sei ihm von Gottes Geist eingegeben, sondern prüft, ob das, was er sagt, wirklich von Gott kommt1. Denn in dieser Welt verbreiten jetzt zahlreiche Lügenpropheten ihre falschen Lehren.2
    2 An Folgendem könnt ihr erkennen, ob jemand sich zu Recht auf Gottes Geist beruft3: Wer sich zu Jesus Christus als zu dem bekennt, der ein Mensch von Fleisch und Blut geworden ist, hat den Geist, der von Gott kommt.
    3 Wer sich nicht zu Jesus bekennt, hat nicht den Geist, der von Gott kommt. Aus ihm spricht vielmehr4 der Geist des Antichrists. Ihr habt ja gehört, dass dieser ´Lügengeist` in die Welt kommen wird, und inzwischen ist er bereits da.

    In diesem Text geht es darum die Geister zu prüfen. Der Vers 3 ist hier besonders wichtig. Je nachdem welche Bibelübersetzung man liest, bekommt man ein unterschiedliches Ergebnis heraus. Daher ist es unbedingt erforderlich, mehrere Übersetzungen zu benutzen um den tatsächlichen Sinn herauszufinden.

    Gemäß der NWÜ lautet der Text so: Und dies ist die [inspirierte Äußerung] des Antichristen, von dem ihr gehört habt, daß er komme, und er ist schon in der Welt. Wenn man das so stehen lässt, würde man denken, dass der Antichrist schon damals im 1. Jahrhundert in der Welt war.

    In der Elberf. lautet es so: … und dies ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er komme, und jetzt ist er schon in der Welt. Gemäß dieser Übersetzung, könnten wir einerseits denken, dass der Antichrist schon in der Welt ist oder nur der Geist des Antichristen. Beide Möglichkeiten wären zutreffend, deshalb hatte ich diesen Text mit meinen Gedanken in Klammern ergänzt und das würde dann so lauten: …und dies ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass ER (der Antichrist) komme, und jetzt ist ER (der Geist des Antichristen) schon in der Welt.

    In der NGÜ steht dann noch die andere Variante: 3 Wer sich nicht zu Jesus bekennt, hat nicht den Geist, der von Gott kommt. Aus ihm spricht vielmehr4 der Geist des Antichrists. Ihr habt ja gehört, dass dieser ´Lügengeist` in die Welt kommen wird, und inzwischen ist er bereits da.

    Hier wird nun gesagt, dass es nicht um den buchstäblichen Antichristen geht, sondern nur um den Geist des Antichristen. Warum ist diese Unterscheidung so wichtig? Der Antichrist oder der Mensch der Gesetzlosigkeit, der sich erst noch offenbaren soll, bevor das Ende kommt, liegt somit in der Zukunft (von Zeitpunkt der Niederschrift dieser Bibelworte). Doch der Geist des Antichristen, der wurde nun eindeutig als schon damals vorhanden, beschrieben. Damit wird dann klar ersichtlich, wer hinter dem Geist des Antichristen steht, denn kein Mensch könnte über mehrere Jahrhunderte zugegen sein. Somit ist der Geist des Antichristen niemand anders als Satan der Teufel. Er steht hinter dem Antichristen (Mensch oder Personengruppe) und veranlasst ihn Dinge zu tun, die man normaler weise nicht tun würde. So wie der Geist Gottes einen zu guten Taten bewegen kann, so kann auch der Geist des Satans einen zu schlechten Taten bewegen. Wenn das eine geht, dann geht auch das andere.

    Deshalb sollten wir die Geister prüfen, die hinter einer Aussage stehen, ob diese von Gott stammen oder vom Satan. Wer sich nicht zu Christus bekennt, stammt nicht von Gott. Somit belegen auch diese Texte mehr als eindeutig, dass wenn man Menschen (LK) nachfolgt nicht von Gott stammt. Denn wenn die LK sagt, folge mir hier links nach und Christus würde sagen: Komm folge mir hier rechts nach. So könnten wir nur einem folgen, denn es sind Wege die zu unterschiedlichen Zielen führen. Christus führt uns zu seinem Vater und die LK führt wohin?

    Joh. 8:44; Elberf. 44 Ihr seid aus dem Vater, dem Teufel, und die Begierden eures Vaters wollt ihr tun. Jener war ein Menschenmörder von Anfang an und stand nicht in der Wahrheit, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.

    Jesu Worte sind so einfach und doch so schwer zu verstehen:

    Joh 14,6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.

    Es gibt keinen anderen Kanal, der zu unserem himmlischen Vater führt. Nur einen WEG und dieser ist Jesus. Wohl dem, der auf Jesus hört und nicht auf Menschen.

    Liebe Grüße Manfred

  • Sascha an Manfred
    Dezember 10, 2013

    Lieber Bruder Manfred,

    deshalb wird auch in Offenbarung 13 gesagt, dass der Drache seine Macht und seinen Thron dem wilden Tier gibt.

    Liebe Grüße
    Sascha

  • Manfred
    Dezember 10, 2013

    Liebe Schwestern, Liebe Brüder,

    unser Brd. Bird hat auf der Hauptseite einen sehr guten Kommentar geschrieben, dass sich die Organisation antichristlich verhält. Deshalb setze ich hier einen Link zu diesem Kommentar, damit man ihn mit einbeziehen kann.

    http://www.bruderinfo.de/?p=1500&cpage=1#comment-81098

    Vielen Dank Brd. Bird für diese Nachforschungsarbeit.

    Liebe Grüße Manfred

  • sarai
    Dezember 10, 2013

    Lieber Bruder W.F.,

    ich finde diesen Deinen Vortrag ganz ausserordentlich beachtlich.
    Mir gefällt die übergrosse Genauigkeit, mit der Du an buchstäblich JEDE Sache herangehst und dieses dann von ALLEN Seiten beleuchtest und wirklich NICHTS vergisst und KEINEN Aspekt übersiehst 🙂

    (Durch die besonderen Umstände meiner Krankheit hatte ich leider erst jetzt genügend Zeit, mich genauer hineinzulesen und selbst nachzuspüren; leider etwas spät, ich weiss.)

    Für mich ist alles sehr schlüssig und besonders dann, wenn man es aus der Sicht eines Ex-Zeugen, oder auch geexten Zeugen 😉 betrachtet, aber eigentlich auch noch aus der Sicht eines noch nicht gänzlich freien Zeugen; welcher aber auch schon am weiteren Erkennen ist, daß dort wo er sich aufhält, leider vieles nicht stimmt – da passt dann wirklich alles zusammen und hat total Hand und Fuß.

    Schwieriger wird es schon, wenn ich mir nun vorstelle, ein Christ einer anderen Denomination sollte sich in diese Aspekte hineindenken – zum Beispiel ein Katholik oder Evangelischer; diese kennen ja die genauen Umstände der Zeugen nicht und auch das nicht, was sich in den Versammlungen wirklich abspielt und was der Kanal so treibt…

    Aus diesem Blickwinkel betrachtet, wäre die Bibel dann nur für die Juden und die ZJ geschrieben, was aber auch nicht sein kann; denn ich denke, daß unser ALLER Gott, sein Wort, die BIBEL, für ALLE Kinder Gottes hinterlassen hat, die Jesus Christus nicht live erlebt haben – für die Juden, die vorher gelebt haben und die nachher gelebt haben und jetzt noch leben und auch für alle anderen, die sich Christen nennen und es auch sein wollen.

    [Eine Richtschur, um seinen Willen erfassen zu lernen und erfüllen zu dürfen, nachdem wir erkennen konnten, durch persönliches Studium der Heiligen Schrift, daß sie die reine Wahrheit ist und nur von unsere aller Gott kommen kann, und welcher im 2. Teil seinen Sohn ausgesandt hat, um uns zu erretten…]
    Bist Du anderer Meinung?

    Äußerst interessant fand ich auch DIESEN Part:
    „Im Vers 9 von 2. Joh. 1 wird ja noch gesagt, dass jemand der der Lehre des Christus vorausdrängt auch Gott nicht hat und genau von dem soll man sich getrennt halten. Das wendet die LK ja auf die Personen an, die eher Jesus folgen möchten, als Menschen. Diese schließen sie dann aus “ihrer Gemeinschaft” aus und somit genau deshalb, weil sie der Lehre Jesus folgen und nicht dem was in den Publikationen steht.“

    Dieser Sichtweise stimme ich uneingeschränkt zu. Was mir aber in diesem Zusammenhange Sorgen macht, ist: Dann müssten ja eigentlich WIR uns fernhalten von uns noch loyal gesinnten Freunden aus der Versammlung oder liebenden, uns trotz allem zugetanen Verwandten und Bekannten, die noch innerhalb der Organisation sind…?

    An anderer Stelle der Bibel wird auch gesagt, man werde sich von Vater, Mutter etx. trennen MÜSSEN – wenn WIR, die wir heraussen sind, nun wirklich dem CHRISTUS in aller Konsequenz nachfolgen wollen, MÜSSEN wir dann also eigentlich WIRKLICH alle diese Menschen letztendlich, wenn sie auf uns NICHT hören wollten, VERLASSEN. Nicht wahr?

    Dann werden wir also mit unseren ehemaligen Brüdern und Schwestern im biblischen Sinne, aber auch mit unseren leiblichen Brüdern und Schwestern das gleiche machen, wie sie mit uns gerade…
    Ist es nicht so?

    Aber diese Endkonsequenz ist gleichzusetzen mit dem Herausgehen aus der falschen Religion, genauso müssen wir uns letzten Endes auch irgendwann von einzelnen Menschen, welche uns lieb sind und waren, echt *trennen*.

    Das wird sehr schwer sein und viele Tränen geben – auf sicher beiden Seiten. Trotzdem muss auch dieses Gebot erfüllt werden.

    Bitte korrigiere mich, wenn ich etwas falsch sehe.

    Beim Weiterlesen ist mir dann bei dem folgenden Text noch etwas aufgefallen:

    „Joh. 14:6 Jesus sprach zu ihm: “Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.”“

    Dieser Text betrifft doch eigentlich nur die Christen, nicht wahr?

    Man könnte eigentlich gar nicht sagen, daß er auf die Juden zuträfe, denn: diese hatte doch ganz offensichtlich und auch durch die Bibel belegt, den VATER schon VORHER.

    Oder ist das falsch?

    Bitte um Entschuldigung für meine Fragen; aber nur durch Fragen wird man klug und ich möchte mich weiterentwickeln, Schritte nach vorwärts machen und wenn ich das darf, dann würde ich sehr gerne direkt von dem Schreiber dieses sehr imposanten Vortrages diese Antworten haben dürfen, BITTE.

    Dieser Vortrag hat mich begeistert, vielen lieben DANK.

    Mit besonderen Grüßen,

    Sarai

  • Alois
    Dezember 10, 2013

    Liebe Sarai

    “Joh. 14:6 Jesus sprach zu ihm: “Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.”

    Was Jesus gesagt hat ist eindeutig und lässt meines Erachtens keine Ausnahmen zu. Denn eigentlich kommt überhaupt niemand zum Vater. Die Ausnahme ist, dass man mit Jesu Hilfe doch zum Vater kommt. Eine Ausnahme von dieser Ausnahme gibt es nicht. Somit können die fleischlichen Juden auch nur mit der Hilfe Jesu zum Vater kommen. Wer Jesus nicht als einzigen Heisbringer annimmt, kann auch nicht zum Vater kommen.

    Dann noch zu Deiner Bemerkung für wen die Bibel geschrieben wurde.
    Das alte Volk Israel wurde von Jehova als einziges kleinstes Volk aus allen Völkern erwählt, so steht es im AT.
    Somit gab es bis zur Zeit Jesu auch nur das eine Volk, alle anderen Völker haben Jehova bis dahin nicht interessiert. Ob die Menschen aus anderen Völkern im Paradies auferstehen werden weis ich nicht, das wird Gott schon richtig machen.

    Im 20. Jahrhundert hat sich ein neues Gottesvolk aus allen Nationen gebildet. So wie schon das alte Israel durch falsche Propheten, Priester und Fürsten ins Unglück gestürzt wurde, ist es bei diesem Volke Jehovas ebenfalls bereits geschehen. Aber Jesus sammelte als er auf Erden war einen Rest aus seinem Volk, den damaligen Juden, die große Masse hat sich durch das Ablehnen des Messias selbst verworfen. So sammelt er auch Heute einen Rest aus dem neuzeitlichen Gottesvolk und die große Masse zieht es vor der LK zu Folgen und verwirft sich daher selbst.

    Was mit den Menschen außerhalb dieses kleinen Gottesvolkes passieren wird weis ich auch nicht, ich weis aber dass Jesus und sein Vater es ganz bestimmt richtig machen werden am Gerichtstag. Ich kann mit meiner Ansicht nur Brüder W.F. zustimmen, fast alles was man in der Propheten bis zur Offenbarung geschrieben steht erfüllt sich an den Zeugen. Und in den Propheten stehen fast nur schlechte Dinge über Israel. Aber ein kleiner Rest aus diesem schlechten „Israel“ wird gerettet werden.

    So gesehen ist es wohl so, dass gläubige Menschen die nie Zugang zu den Zeugen hatten, keine Chance haben die Propheten zu verstehen. Aber müssen sie das? Am Ende rettet uns sowieso nur die Gnade Jehovas und nicht das Bibelverständnis und die Gnade verteilt er wie es ihm beliebt und wie er das Herz jedes Einzelnen beurteilt. Jehova und Jesus werden ganz bestimmt gerecht handeln und alles richtig machen. Wir sind weder Ankläger, Verteidiger noch Richter, deshalb müssen wir uns darüber auch keinen Kopf machen.

    Ich weis aus Deinen Kommentaren dass Du teilweise eine andere Ansicht hast, die Zeit wird zeigen wie sich alles entwickelt. Beten wir darum dass unser Vater uns Gnade vor Recht ergehen lässt.

    Liebe Grüße
    Alois

  • W.F.
    Dezember 10, 2013

    Liebe Schw. Sarai,

    ich danke Dir für Deine lieben Worte und möchte diese mit einem Bibeltext beantworten:

    Jak.1: 17 Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk stammt von oben, denn es kommt vom Vater der [himmlischen] Lichter herab, und bei ihm gibt es keine Veränderung von der Drehung des Schattens.

    Keiner von uns könnte auch nur den kleinsten Bibeltext verstehen, wenn es uns nicht von unserem himmlischen Vater gewährt würde. Der Schlüssel zum Verständnis der Bibel ist der Heilige Geist und nur er allein. Er lehrt uns heute alle Dinge die wir wissen müssen. Jesus als der Treue und verständige Verwalter, des Weinberges seines Vaters, ist sehr wahrscheinlich derjenige, der einem jedem das an Speise zuteilt, so wie er es vertragen kann. Eine Mutter würde ja ihrem Baby auch kein Steak vorsetzen. Das Baby bekommt erst mal Milch. Ist das Kind aber erwachsen, so würde man einen jungen Mann nicht mehr mit Milch satt bekommen. Dann kommen die Steaks auf den Tisch. So wie eine Mutter ihrem Kind jeweils die richtige Speise zumisst, so macht es auch Jesus. Jeder bekommt zur rechten Zeit das was für ihn am Besten ist. Somit gebührt alle Ehre dafür unserem himmlischen Vater und seinem Sohn, welcher unser König ist und wir ihn trotzdem Bruder nennen dürfen.

    Unser Brd. Alois hat Dir ja schon etwas geantwortet und damit stimme ich absolut überein. Was mit den Menschen aus anderen Nationen geschehen wird, da habe ich eine Vermutung, befürchte aber das man dies letztlich nicht biblisch belegen kann. Warum? Weil ich zu 100 Prozent davon überzeugt bin, dass die Bibel zuerst für die Juden geschrieben war und dann später für das „neue Volk Gottes“, dass aus Menschen aller Nationen bestehen würde. Aber ich glaube sehr stark daran, dass dies kein Nachteil für den Rest der Weltbevölkerung ist.

    Ich arbeite gerade an einem Vortrag über die wilden Tiere aus der Offenbarung. Wenn man mal erkennen durfte, wer das wilde Tier ist, dessen Zeichen man nicht annehmen darf, dann wird ersichtlich das es Personen gibt, die das wilde Tier nicht kennen und somit weder sein Zeichen annehmen, noch es ablehnen können. Deshalb trifft auf diese der folgende Text zu:


    Off. 20: 5 (Die übrigen der Toten kamen nicht zum Leben, bis die tausend Jahre zu Ende waren.)

    Wie das mit den Toten zu verstehen ist, zeigt dieser Vortrag hier: http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1075

    Ich nutze jetzt mal eine Veranschaulichung um zu zeigen, wie ich die Bibel heute verstehe. Ich nutze dafür den Fussball, auch wenn ich kein Fussball Fan bin, so scheint mir das aber am Besten zu passen. Mit der Formel 1 funktioniert das leider nicht. 😉

    Wir wissen, dass es eine deutsche Nationalmannschaft gibt. Wer dürfte da grundsätzlich mitspielen? Eigentlich jeder Deutsche. Da es aber eine Männer und Frauen Mannschaft gibt, wird somit schon mal nach Geschlechtern geteilt. Da die Nationalmannschaft ja möglichst Spiele gewinnen will, fallen schon mal alle deutschen Männer heraus, die keinen Fussball spielen. Das alleine reicht aber auch nicht, man muss bereits in einem Fussballverein spielen und natürlich das als Profi betreiben. Angenommen es gibt 20 Profi Vereine in Deutschland. Wie schafft man es nun in die deutsche Nationalmannschaft?

    Der Bundestrainer sucht sich aus diesen Vereinen die besten Spieler heraus und bietet Ihnen einen Platz in der deutschen Nationalmannschaft an. Wie wir wissen dürfen jeweils nur 11 Spieler auf dem Platz stehen. Trotzdem wählt der Trainer vielleicht 25 oder sogar 30 Spieler für die deutsche Nationalmannschaft aus. Warum? Es könnten ja einige Spieler verletzungsbedingt ausfallen und so braucht man einen oder mehrere Ersatzspieler. Aus diesen vielleicht 30 Spielern wählt der Bundestrainer nun die 11 Spieler aus, die als Erstbesetzung so gut wie immer spielen. Das sind dann die Auserwählten, die tatsächlich zum spielen kommen.

    Die Bibel spricht genau von Berufenen und Auserwählten. Die Berufenen sind nach meinem Glauben, alle diejenigen, die an den Christus glaubten, aber vor dem Schall der 7.ten Posaune gestorben sind. Dazu gehören z.Bsp. die Apostel und alle die damals den Worten von Jesus geglaubt haben. Die Auserwählten werden deshalb Auserwählte genannt, weil sie in der Endzeit leben und niemals sterben müssen und gleichzeitig nicht das Zeichen des wilden Tieres angenommen haben.

    1.Petr. 1:1, 2: Petrus, ein Apostel Jesu Christi, an die zeitweilig Ansässigen, die zerstreut sind in Pọntus, Galạtien, Kappadọzien, Asien und Bithỵnien, an die Auserwählten 2 nach dem Vorherwissen Gottes, des Vaters, mit [der] Heiligung durch den Geist zum Zwecke ihres Gehorsams und ihrer Besprengung mit dem Blut Jesu Christi: Unverdiente Güte und Frieden sei euch gemehrt.

    Nur der Vater wusste schon zu jeder Zeit, wer zu den Auserwählten gehören wurde, genauso wie er wusste wer die Berufenen sind. Denn Jesus sagte:

    Joh. 17:6 Ich habe deinen Namen den Menschen offenbar gemacht, die du mir aus der Welt gegeben hast. Sie waren dein, und du hast sie mir gegeben, und sie haben dein Wort gehalten.

    Hier sagt Jesus eindeutig, dass er denen Menschen seinen Namen offenbart hat, die er ihm gegeben hat. Auch die Auswahl der Apostel erfolgte so. Jesus ist nacheinander zu denen hingegangen, die ihm sein Vater gegeben hat und hat sie als seine Apostel eingesammelt. Genauso geschieht das auch in der Endzeit in der Jesus, seine Schafe einsammelt. Alleine die Bezeichnung „Auserwählte“ zeigt ja schon, dass es auch Menschen gibt, die nicht zu den „Auserwählten“ gehören werden. Denn wenn es alle Menschen betreffen würde, dann bräuchte Gott ja nicht mehr zu auszuwählen, nicht wahr?

    Warum ist überhaupt eine Auswahl nötig, bzw. für was wird man ausgewählt? Das finden wir in:

    Off. 20:4 4 Und ich sah Throne, und da waren solche, die sich darauf setzten, und es wurde ihnen Macht zu richten gegeben. Ja, ich sah die Seelen derer, die mit dem Beil hingerichtet worden waren wegen des Zeugnisses, das sie für Jesus abgelegt, und weil sie von Gott geredet hatten, und die, die weder das wilde Tier noch sein Bild angebetet und die das Kennzeichen nicht auf ihre Stirn und auf ihre Hand empfangen hatten. Und sie kamen zum Leben und regierten als Könige mit dem Christus für tausend Jahre.

    Die erste Auferstehung ist somit für die Personen gedacht, die als Könige mit dem Christus regieren werden. Dazu werden sowohl die von Jehova Berufenen, als auch die Auserwählten gehören. Die Veranschaulichung von der Nationalmannschaft würde übertragen bedeuten:

    Deutschland steht für alle Nationen dieser Erde
    Die Nationalmannschaft steht für eine bestimmte Religionsgemeinschaft
    Die 11 (und Auswechselspieler, die tatsächlich eingesetzt werden) spielenden Nationalspieler stehen für die Auserwählten (1.te Auferstehung)
    Die restlichen Spieler der Nationalmannschaft stehen für diejenigen, die zwar die Chance hatten, zu den 11 spielenden Spieler zu gehören, es aber nicht geschafft haben und somit nicht zum Einsatz kamen. Das sind diejenigen dieser Religionsgemeinschaft, die am Ende nicht dem Christus gefolgt sind. Diese spalten sich dann noch in diejenigen auf, die das Zeichen des wilden Tieres angenommen haben und die die einfach zu „lau“ waren.

    Off.3:14-18; 14 Und dem Engel der Versammlung in Laodicẹa schreibe: Diese Dinge sagt der Amen, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes: 15 ‚Ich kenne deine Taten, daß du weder kalt noch heiß bist. Ich wünschte, du wärst kalt oder heiß. 16 Weil du nun lau bist und weder heiß noch kalt, werde ich dich aus meinem Mund ausspeien. 17 Weil du sagst: „Ich bin reich und habe Reichtum erworben und benötige gar nichts“, du aber nicht weißt, daß du elend und bemitleidenswert und arm und blind und nackt bist, 18 rate ich dir, durch Feuer geläutertes Gold von mir zu kaufen, damit du reich wirst, und weiße äußere Kleider, damit du bekleidet wirst und die Schande deiner Nacktheit nicht offenbar gemacht wird, und Augensalbe, um deine Augen einzureiben, damit du siehst.

    Die die „kalt“ sind, haben das Zeichen des wilden Tieres angenommen und die die „heiß“ (1.te Auferstehung) sind es abgelehnt. Die die „lau“ sind, werden durch das Feuer geläutert und haben dann am Ende der 1.000 Jahre die Möglichkeit durch die 2.te Auferstehung zum Leben zu kommen.

    Damit ist auch klar was Jesus gemeint hatte, wenn er sagte:

    Mat. 10:32-39 32 Jeder nun, der vor den Menschen bekennt, mit mir in Gemeinschaft zu sein, mit dem in Gemeinschaft zu sein, will auch ich vor meinem Vater, der in den Himmeln ist, bekennen; 33 wer immer mich aber vor den Menschen verleugnet, den will auch ich vor meinem Vater verleugnen, der in den Himmeln ist. 34 Denkt nicht, ich sei gekommen, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern ein Schwert. 35 Denn ich bin gekommen, um zu entzweien: einen Menschen mit seinem Vater und eine Tochter mit ihrer Mutter und eine junge Ehefrau mit ihrer Schwiegermutter. 36 In der Tat, eines Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein. 37 Wer zum Vater oder zur Mutter größere Zuneigung hat als zu mir, ist meiner nicht würdig; und wer zum Sohn oder zur Tochter größere Zuneigung hat als zu mir, ist meiner nicht würdig. 38 Und wer seinen Marterpfahl nicht annimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig. 39 Wer seine Seele findet, wird sie verlieren, und wer seine Seele verliert um meinetwillen, wird sie finden.

    Das ist auch die Antwort auf Deine Frage ob wir uns tatsächlich von denen trennen müssen, die nicht unserem Herrn Jesus folgen, sondern Menschen. Ich denke eindeutig: Ja, wir müssen uns trennen. Doch trennen von der Religionsgemeinschaft, nicht von den einzelnen Personen. Ich habe auch noch mit einigen Zeugen Kontakt und predige ihnen nun die gute Botschaft unseres Herrn Jesus Christus. Doch aus der Gemeinschaft bin ich raus und wer wegen seiner Verwandten noch drin bleiben möchte, auf den trifft genau dieser Text aus Mat. Kap. 10 zu. Man kann vielleicht eine Zeitlang noch versuchen, diese Menschen zur Umkehr zu bewegen, doch man darf nicht den Zeitpunkt verpassen aus Babylon raus zu gehen. Wer bei der sichtbaren Ankunft von Jesus noch zu dieser Religion gehört, den wird Jesus auch vor seinem Vater verleugnen. Ich sage das deshalb so deutlich, nicht weil ich richten möchte, das steht mir nicht zu, aber ich verstehe diese Bibeltexte so und möchte warnen. Jeder der um des Namens Jesu willen verfolgt und ausgeschlossen wurde, dem steht dieses in Aussicht:

    Mat. 19:28-29; 28 Jesus sprach zu ihnen: „Wahrlich, ich sage euch: In der Wiedererschaffung, wenn sich der Menschensohn auf seinen Thron der Herrlichkeit setzt, werdet auch ihr selbst, die ihr mir nachgefolgt seid, auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten. 29 Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Kinder oder Ländereien verlassen hat, wird vielmal mehr empfangen und wird ewiges Leben erben.

    Dann hattest Du noch das geschrieben: “Joh. 14:6 Jesus sprach zu ihm: “Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.””
    Dieser Text betrifft doch eigentlich nur die Christen, nicht wahr?
    Man könnte eigentlich gar nicht sagen, daß er auf die Juden zuträfe, denn: diese hatte doch ganz offensichtlich und auch durch die Bibel belegt, den VATER schon VORHER.
    Oder ist das falsch?
    – Zitat Ende.

    Auch die Juden mussten auf Christus vertrauen. Denn ihnen wurde doch der Messias angekündigt. Als er dann tatsächlich da war, haben einige auf Jesu Worte gehört und andere nicht. Die Juden, die nicht auf Jesus gehört haben, hatten somit auch nicht den Vater. Denn wenn sie den Vater hätten, hätten sie auch auf seinen Sohn gehört. Denn sowohl der Vater als auch der Sohn handeln und denken immer in völliger Übereinstimmung. So wie wir heute unterscheiden können, was eher richtig ist, dass was in Gottes Wort steht oder das was die LK sagt, so konnten es die Juden damals unterscheiden. Doch nur die, die völlig auf den Vater vertrauten, glaubten nun auch dem Sohn. Wer heute nur auf die Bibel vertraut, auch der kann nicht mehr der LK glauben, da sie das Wort Gottes völlig verdrehen und Hass statt Liebe predigen. Die alles entscheidende Frage ist somit:

    Wem glauben wir mehr? Gottes Wort oder der LK?

    Die Antwort und das entsprechende Handeln (Werke) darauf entscheidet ob man später zu den 144.000 gehören darf. Deshalb steht auch in der Bibel, dass der Glaube ohne Werke tot ist. Denn nur zu glauben, dass die LK nicht den Willen Gottes tut, reicht nicht aus. Man muss auch danach handeln.

    Das ist meine ganz persönliche Ansicht die niemand glauben muss, denn jeder kann alles selbst in der Bibel nachlesen und prüfen. Wenn mich dafür jetzt einige angreifen, weil ich das so deutlich formuliert habe, dann nehme ich das in Kauf. Aber wie wäre es, wenn man eine Gefahr sieht und dann keine Warnung ausspricht? Hätte man dann nicht an dem Elend des anderen Schuld gehabt?

    Ich hoffe, dass noch viele unserer Schwestern und Brüder die Flucht aus Babylon gelingt und sie so den vollen Lohn erhalten werden.

    LG W.F.

  • sarai@Bruder W.F.
    Dezember 10, 2013

    Lieber Bruder!

    Vielen vielen lieben Dank für Deine liebe und vor allen Dingen opulente Antwort 🙂

    Du hast Dir so viel Mühe gemacht wegen mir, daß es mir fast schon ein schlechtes Gewissen macht. DANKE für Deinen ganzen Zeitaufwand.

    Ich kann alles was Du gesagt hast, total gut nachvollziehen, besonders, wenn ich es mit meiner neugewonnenen christlichen Denke mache –

    was immer noch hinterherhinkt ist jedoch mein jüdisches Herz –

    kann es denn sein, daß Christen und Juden die Bibel jeweils ein bisschen anders lesen und verstehen und warum zum Geier ist das so schwer für mich, es zu vereinen?

    Ich bin doch eigentlich BEIDES und trotzdem fühle ich mich manchmal so ein bisschen dazwischen – auf der anderen Seite ist es auch so wie mit dem Heimatgefühl von Ausländern, die schon länger im Land sind – sind sie hier, haben sie Heimweh; sind sie dort – sind sie auch nicht zur Gänze daheim und jeder merkt ihnen das an, sogar am Heimatslang… und dann freuen sie sich auch wieder auf die neue Heimat 🙂

    Ganz, ganz liebe Grüße,

    ich arbeite weiter an mir – Sarai

  • Shannon
    Dezember 10, 2013

    Nachdem ich heute die Zeit habe, den Vortrag genauer zu lesen habe ich eine Frage zu folgendem Text:

    Mat. 24:29, 30; 29 Sogleich nach der Drangsal jener Tage wird die Sonne verfinstert werden, und der Mond wird sein Licht nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden. 30 Und dann wird das Zeichen des Menschensohnes im Himmel erscheinen, und dann werden sich alle Stämme der Erde wehklagend schlagen, und sie werden den Menschensohn mit Macht und großer Herrlichkeit auf den Wolken des Himmels kommen sehen.

    Nachdem ja von manchen hier gesagt wird, dass es dieses Strafgericht „Harmagedon“ in der Form wie es die Gesellschaft immer gesagt hat nicht geben soll, frage ich mich, was es bedeutet, wenn bei der Wiederkunft Jesus die Sterne vom Himmel fallen.

    Buchstäblich oder nur sinnbildlich? Wenn es buchstäblich ist, dann bleibt wirklich kein Stein auf dem anderen. Wenn es nicht buchstäblich ist, welche Bedeutung hat es dann?

  • Alois
    Dezember 10, 2013

    Liebe Shannon

    Ich gehöre nicht zu denen die meinen es wird kein Harmagedon kommen.
    Jesus sagte, es wird sein wie in den Tagen Noahs, was damals passierte glaube ich auch.
    Oder auch Sodom, da nahm Gott auch keine Rücksicht auf die Menschen, von Lot und den Töchtern abgesehen. Bei der Flut und in Sodom gab es sicherlich auch kleine Kinder die noch nicht gesündigt haben können.
    Als Petrus sich mit seinen Worten gegen den Willen Jehovas stellte, sagte Jesus zu ihm: Tritt hinter mich Satan.
    So sehe ich das auch Heute: wenn es der Wille Gottes ist und der Teufel weggesperrt wird, dann die Erde erneuert wird, dann hat dieses System keinen Platz mehr. Der Wille Gottes wird geschehen, Au häuf der Erde.
    Es muss gänzlich verschwinden. Wer aber gerettet wird, das entscheiden nicht wir und deshalb muss ich mich dazu auch nicht äußern. Ich kann nur sagen, das niemand gerettet wird außer diejenigen die der Herr durch die Gnade rettet. Niemand hat ein Recht auf Rettung, sonst wäre die Rettung keine Gnade.

    Was die Sterne betrifft die vom Himmel fallen, es kann gut sein dass dies die hochstehenden Fürsten sind die meinen Christus gleich zu sein und nach der Drangsal jäh vom Himmel fallen.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Manfred an Shannon
    Dezember 10, 2013

    Liebe Schw. Shannon,

    Ich glaube nicht, dass buchstäbliche Sterne auf die Erde stürzen werden, denn vieles hat eine symbolische Bedeutung. Wir lesen:

    Daraufhin blies der fünfte Engel seine Posaune. Ich sah einen Stern, der vom Himmel auf die Erde herabgestürzt war. Diesem Stern wurde der Schlüssel zu dem Schacht gegeben, der in den Abgrund hinunterführt. Als er den Schacht zum Abgrund aufschloss, quoll Rauch heraus wie aus einem riesigen Schmelzofen und erfüllte die Luft; sogar die Sonne wurde davon verdunkelt. (Offenbarung 9:1, 2 NGU2011)

    Einem Stern kann man keinen Schlüssel geben. Auch heisst es in Kap. 21 der Offenbarung:

    Danach sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde. Der frühere Himmel und die frühere Erde waren vergangen; auch das Meer gab es nicht mehr. (Offenbarung 21:1 NGU2011)

    Ich glaube nicht, dass die buchstäbliche Erde und der buchstäbliche Himmel erneuert werden, sondern dass es hier um das Volk Gottes und deren Regierung geht. Diese werden erneuert werden. Denn der Planet Erde kann nichts dafür, wenn die Menschen ihn zerstören. Warum sollte also Gott den Planeten erneuern, wenn doch die Menschen die Übeltäter sind?

    Wegen Harmagedon ist es so, dass ich nicht glaube, dass es kein Harmagedon gibt, sondern dass es sich völlig anders abspielt als es die Führung der Zeugen bisher behaupten und so in ihren Publikationen lehren.

    Für mich dauert der Gerichtstag 1.000 Jahre und fängt am Hause Gottes an. Diese werden zuerst gerichtet, weil sie dem Gesetz Gottes gegenüber untreu waren, obwohl sie immer behaupteten, dass sie die einzigen wahren Christen sind. Damit haben sie andere Menschen verurteilt, ähnlich dem Pharisäer und dem Steuereinnehmer. Während Jesus den Steuereinnehmer ein gutes Zeugnis ausstellte, wurde der Pharisäer von ihm nicht gut beurteilt. Dieses Gleichnis soll uns helfen zu verstehen, wie Gott einen Menschen betrachtet und das ist völlig anders, wie wir Menschen das tun würden. Zum Glück, sonst könnte am Gerichtstag niemand bestehen.

    Liebe Grüße Manfred

  • Achim
    Dezember 10, 2013

    …und noch eine Übersetzung, die Zürcher:

    Denn viele Verführer sind hinausgegangen in die Welt, die sich nicht zu dem im Fleisch kommenden Jesus Christus bekennen; das ist der Verführer und der Antichrist.

    LG
    Achim

  • sarai@alle und especially Achim
    Dezember 10, 2013

    Mein Weihnachtsgedicht für Euch,
    aber besonders für Dich, Achim:

    Über den kleinen und großen Christus:

    Die WTG immer so bitterbös,
    auf Weihnachten,ja generös;
    doch vergisst sie ganz und gar,
    dass fast alle Menschen sogar;
    gedenken unsres Herre CHRIST,
    welcher doch unser JESUS ist,
    den die Jungfrau Maria gebar –
    genauso ärmlich,wie auch wahr;
    und wie gut es doch wirklich ist,
    dass dies bloß niemand vergisst!

    Lasst die Menschen doch gedenken,
    und einander in Liebe beschenken…
    Wie kann es denn böse sein, sich zu freun?
    Gar niemand will Christus KOMMEN bereun!
    JEDEN einzelnen von uns liebte er so sehr,
    und sühnte für all unsere Sünden so schwer,
    dass er so liebend,sein Leben hingab für alle,
    bis er kommt wieder, mit dem Trompetenschalle,
    zu uns herab vom Berge Zion, uns zu sichten,
    alle Menschen abzuwägen und auch zu richten –
    ob sie denn gehalten haben sein Bibelwort,
    getreulich und wahr , egal an welchem ORT.
    So warten wir jedes Jahr auf Dich, oh CHRIST,
    weil nur DU der überall gelobte ERLÖSER bist!

    o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o

    Auch unser Achim wurde von seiner Mutter geboren,
    ich denke, daß zu ganz besonderem er auserkoren;
    ausgerüstet mit seinen sehr besonderen Talenten,
    uns lieb und reichhaltig mit Wissen zu beschenken;

    strotzend vor Gesundheit und Elan und Esprit er war,
    aus heiterem Himmel traf ihn eine Krankheit so klar;
    daß alle, die ihn lieben,ringsum im Schreck erstarrt,
    doch betend und getreulich auf ihn wartend ausgeharrt-

    und bekommend die schöne Nachricht,daß er uns gesundet,
    hoffentlich bald wieder da ist und diese Site abrundet;
    denn ohne ihn ist unser BI gar nicht mehr das Gleiche,
    drum, Du böser Satan, geh, schleich Dich und WEICHE –

    denn der Achim,gehört allein UNS und nicht ins Spital,
    bald bist Du wieder hier und dann wirds wieder egal,
    aber vorher erhol Dich bitte gut und bleib dann GESUND,
    denn auf der Hauptseite und hier gings ganz schön rund!

    Wir brauchen Dich wieder, das tun wir DIr hiermit *kund*!
    Du siehst es also; Du hast überhaupt gar keine andere Wahl,
    als sowohl rasch zu genesen und zu vergessen all Deine Qual;
    denn hier wartet schon sehnsüchtig Deine FAMILIE auf Dich –
    der Alois, der Manfred, der Bird, einfach ALLE und auch ich.

    Eure und Deine wie immer schlaflose,

    Glaubensschwester
    Sarai 😉

  • Manfred an Sarai
    Dezember 10, 2013

    Liebe Sarai,

    vielen Dank für Dein liebes Gedicht an Achim. Er wird sich sehr freuen, wenn er das später liest. Unsere Gedanken sind bei ihm und ich bin zuversichtlich, dass er bald wieder hier mitschreiben kann.

    Du hattest nach meiner email gefragt. Sie lautet: manfred93@gmx-topmail.de.

    Liebe Grüße Manfred

  • Colibri
    Dezember 10, 2013

    Auch von mir, Lichti und Delphin die besten
    Genesungswünsche an Unseren Achim,
    Wir bangen mit um Dich!
    Schliessen Dich in das Gebet mit ein! Viele
    Bussileins Colibri und Co!

  • Bird an Achim und Sarai
    Dezember 10, 2013

    Liebe Sarai, lieber Achim,

    Danke für dieses schöne Gedicht. Schock, müssen wir uns Sorgen machen?
    Achim, alles Gute und komme bitte wieder bald auf die Beine.

    Ganz liebe Grüße und JHWHs Kraft wünschen dir die Birds.

  • Hopefull an Achim
    Dezember 10, 2013

    Lieber Achim

    auch wir wünschen Dir alles gute und eine gute Besserung. Wir hoffen, dass Du bald in alter Frische wieder zurück bist.
    Wir beten für Dich.

    Ganz liebe Grüße Hope und der Fuchs

  • Manfred an Matthäus u. Bird
    Dezember 10, 2013

    Lieber Brd. Matthäus, Lieber Brd. Bird,

    mir ist etwas interessantes aufgefallen und zwar, dass es einige wichtige Schlüsseltexte in der NWÜ gibt, die absolut korrekt übersetzt sind. Nur wenn man die NWÜ liest, bekommt man den wahren Sinn zu fassen. Warum ist das vermutlich so? Evt. hat unser himmlischer Vater und sein Sohn dafür gesorgt, dass die Personen die unmittelbar betroffen sind, auch eine Chance haben, die tatsächliche Wahrheit zu erkennen. Wenn der Antichrist nämlich die LK ist, dann müssen nur diejenigen sich vor diesem hüten, die mit ihm in Berührung kommen und das sind an aller erster Stelle die, die der LK folgen. Doch die Zeugen lesen ja nur die NWÜ. Somit hätten sie nie die Gelegenheit die Wahrheit zu erkennen.

    In der NWÜ lautet der Text aus 2.Joh. 1:7 ja:
    7 Denn viele Betrüger sind in die Welt ausgegangen, Personen, die das Kommen* Jesu Christi im Fleische nicht bekennen. Dies ist der Betrüger und der Antichrist.

    Fussnote NWÜ: „Das Kommen“. Gr.: erchómenon, bezogen auf Christi vergangenes Kommen. Es bezieht sich auf die Vergangenheit wie im Fall des gr. Partizips in 3Jo 3; siehe dort die Fn. („kamen“).

    Alle anderen Bibel schreiben im Hauptext tatsächlich immer, dass es um das bereits vergangene Kommen Jesu geht. Doch die NWÜ schreibt: die das Kommen Jesu Christi im Fleische nicht bekennen… Doch in der Fussnote der Studienbibel schreiben sie dann das was die anderen Übersetzungen im Haupttext schreiben, dass sich das auf das vergangene Kommen bezieht, obwohl doch die Elberfelder und Neue Genfer Übersetzung schreibt, dass es wörtlich heisst: im Fleische kommend.

    Somit hat die NWÜ tatsächlich die wortwörtliche Schreibweise im Haupttext angeführt und die Fussnote in der Studienbibel wird ja nur von ganz wenigen gelesen. Somit steht nur in der NWÜ die richtige Ansicht und nur die Zeugen betrifft das auch. Wer also die NWÜ aufmerksam liest, könnte erkennen dass es hier um die LK geht.

    Ein weiterer Text ist der über den Treuen u. verständigen Sklaven, der lautet in der NWÜ so:

    Mat. 24:45-47: 45 Wer ist in Wirklichkeit der treue und verständige Sklave, den sein Herr über seine Hausknechte gesetzt hat, um ihnen ihre Speise zur rechten Zeit zu geben? 46 Glücklich ist jener Sklave, wenn ihn sein Herr bei der Ankunft so tuend findet. 47 Wahrlich, ich sage euch: Er wird ihn über seine ganze Habe setzen.

    In der Elberfelder:
    45 Wer ist nun der treue und kluge Knecht, den sein Herr über seine Dienerschaft gesetzt hat, um ihnen die Speise zu geben zur rechten Zeit?
    46 Glückselig jener Knecht, den sein Herr, wenn er kommt, bei solchem Tun finden wird!
    47 Wahrlich, ich sage euch, er wird ihn über seine ganze Habe setzen.

    Also die Formulierung in der NWÜ fordert ja förmlich die Frage heraus:

    Wer ist in Wirklichkeit der treue und verständige Sklave wenn es nicht der ist, der es vorgibt zu sein?

    Doch nur die LK behauptet dieser T.u.v.Sklave zu sein, ist es aber nicht, weil es in Wirklichkeit jemand anderes ist und das ist Jesus Christus. Dadurch setzen sie sich auf seinen Thron und machen sich Gott gleich.

    1.Petr. 1:1,2 NWÜ: Petrus, ein Apostel Jesu Christi, an die zeitweilig Ansässigen, die zerstreut sind in Pọntus, Galạtien, Kappadọzien, Asien und Bithỵnien, an die Auserwählten 2 nach dem Vorherwissen Gottes, des Vaters, mit [der] Heiligung durch den Geist zum Zwecke ihres Gehorsams und ihrer Besprengung mit dem Blut Jesu Christi: Unverdiente Güte und Frieden sei euch gemehrt.

    1.Petr. 1:1,2 Elberf.
    1 Petrus, Apostel Jesu Christi, den Fremdlingen von der Zerstreuung von Pontus, Galatien, Kappadozien, Asien und Bithynien, die auserwählt sind
    2 nach Vorkenntnis Gottes, des Vaters,
    in der Heiligung des Geistes zum Gehorsam und zur Besprengung mit dem Blut Jesu Christi: Gnade und Friede werde euch immer reichlicher zuteil!

    Nur wenn man den Text in der NWÜ liest erkennt man eigentlich, dass dieser Brief u.a. auch an die Auserwählten in der Zukunft gerichtet ist. Die Auserwählten sind diejenigen, die das Ende erleben werden und somit auch die buchstäbliche sichtbare Ankunft unseres Herrn Jesus beim Schall der 7.ten Posaune, NACH der großen Drangsal.

    Liest man den Text in der Elberfelder, könnte man auch denken, dass damit die Christen in Asien und Bithynien gemeint sind. Ich glaube dass dies Hinweise von oben sind, damit diejenigen aufwachen, die in den Versammlungen sitzen und von der LK mit falschen Lehren berieselt werden. Wer die NWÜ aufmerksam liest, sollte schon mal stutzig werden können. Das sind jetzt nur drei Texte, die mir aufgefallen sind, aber es gibt sicherlich noch einige andere. Das müsste man mal weiter verfolgen.

    So jetzt wünsche ich allen eine Gute Nacht.

    Liebe Grüße Manfred

  • Achim
    Dezember 10, 2013

    liebe Geschwister,

    Manfred hat schon Recht mit seiner Ansicht über die NWü und warum ausgerechnet dieser Text nicht geändert wurde. Ich habe in der Menge-Bibel den Text so gelesen:
    Denn viele Irrlehrer (oder: Verführer) sind in die Welt ausgezogen, die Jesus Christus nicht als den im Fleisch erscheinenden (Messias) bekennen: darin zeigt sich der Irrlehrer (oder: Verführer) und der Widerchrist.
    ganz klare Formulierung, Futur, also in der Zukunft liegend.
    Faszinierend,dass man die Zeugen so klar als die Antichristen erkennen kann.
    Lieber Gruß
    Achim

  • Alois
    Dezember 10, 2013

    Liebe Brüder und liebe Schwestern

    1. Joh. 2
    18. Kindlein, es ist die letzte Stunde, und wie ihr gehört habt, daß der Antichrist kommt, so sind auch jetzt viele Antichristen geworden; daher wissen wir, daß es die letzte Stunde ist.
    19. Sie sind von uns ausgegangen, aber sie waren nicht von uns; denn wenn sie von uns gewesen wären, so würden sie wohl bei uns geblieben sein; aber auf daß sie offenbar würden, daß sie alle nicht von uns sind.

    Ich glaube die letzte Stunde kann nur in der Zukunft liegen, sonst wäre es nicht die letzte Stunde. Was kommt nach der letzten Stunde? Nach der letzten Stunde kann es keine weitere Stunde mehr geben.

    Zumindest ist es die letzte Stunde eines Zeitabschnittes. Damit ist sicherlich nicht eine 60 Minuten Stunde gemeint, eher eine Stunde wie in diesem Vers:

    Matth. 24
    36. Von jenem Tage aber und jener Stunde weiß niemand, auch nicht die Engel der Himmel, sondern mein Vater allein.
    37. Aber gleichwie die Tage Noahs waren, also wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein.
    38. Denn gleichwie sie in den Tagen vor der Flut waren: sie aßen und tranken, sie heirateten und verheirateten, bis zu dem Tage, da Noah in die Arche ging,
    39. und sie es nicht erkannten, bis die Flut kam und alle wegraffte, also wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein.

    Die Stunde dürfte somit ein prophetischer Begriff sein der die Verbindung zu den Worten Jesu schaffen soll. Es ist vermutlich der letzte Zeitabschnitt vor dem Erscheinen unseres Herrn Jesus.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Alois
    Dezember 10, 2013

    Nachtrag:
    Wenn man allerdings mitbekommt, wie die Organisation unseren Herrn Jesus fast vollständig entsorgt hat und an Jesus Stelle die LK gesetzt hat, kann man schon den Eindruck haben, dass bereits die letzte Stunde begonnen hat.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Rico
    Dezember 10, 2013

    Hallo lieber Achim,

    ich persönlich glaube nicht daran das mit dem einen großen letzten Antichrist die Zeugen Jehovas gemeint sind weil der Antichrist ein Weltherrscher sein wird und damit eine Person ,der direkt seine Macht vom Satan bekommen wird! Die Frage ist ober der Antichrist schon geboren ist oder noch nicht? Da Satan gerne Gott nachäfft muß er auch die Geburt des Antichristen,der Geburt des Messias nachahmen also eine Jungfrauengeburt! Aber bisher habe ich noch nichts davon gehört das eine Jungfrau in unseren Tagen ein Kind geboren hätte! Aber wir werden sehen was die Zukunft noch bringen wird? Ich will mich mit der Jungfrauengeburt auch nicht festlegen vielleicht ist er schon geboren worden und wartet darauf in die Öffentlichkeit treten zu können! Eins ist aber sicher,das der Antichrist eine Person darstellt der die Welt auf seiner Seite bringen und vereinen wird um dann gegen dem Christus bei Harmagedon anzutreten zusammen mit seinem Vater dem Satan und dem falschen Propheten ( Off 13:4-10,2Joh 1:7,Dan 11:36,Off 19:19,2Thes 2:4)!

    Lg Rico

  • sarai@Rico
    Dezember 10, 2013

    Lieber Rico –

    wenn Du ein bisschen nach unten scrollst, wirst Du sehen, daß Achim Dir zur Zeit nicht antworten kann,

    liebe Grüße,
    Sarai

  • Rico
    Dezember 10, 2013

    Hallo Sarai,

    ich hab das schon mitbekomme, er liegt im Krankenhaus ich wünsche ihm das er bald wieder gesund wird! Mein Komentar hatte ich geschrieben gehabt bevor ich gelesen hatte das Achim verhindert ist aber du oder auch andere hier bei BruderInfo könnt mir ja gerne auf meinem Komentar hin gerne Zurück schreiben!

    Ich wünsche euch allen Gottes Segen und seinen Frieden!

    Lg Rico

  • Bird
    Dezember 10, 2013

    Hier ein Auszug aus der Septuaginta

    Quelle
    http://www.bibelwissenschaft.de/online-bibeln/novum-testamentum-graece-na-28/lesen-im-bibeltext/bibel/text/lesen/stelle/73///ch/bb20f63e7f2409611702021336a1849a/

    Text und übersetzung

    Ὅτι πολλοὶ πλάνοι ἐξῆλθον εἰς τὸν κόσμον, οἱ μὴ ὁμολογοῦντες Ἰησοῦν Χριστὸν ἐρχόμενον ἐν σαρκί· οὗτός ἐστιν ὁ πλάνος καὶ ὁ ἀντίχριστος.

    Dass viele plάnoi hinaus in die Welt, die nicht bekennen Jesus Christus kommen in sarkί, das ist seine plάnos Und die antίchristos.

    Lg
    Bird

  • Matthäus
    Dezember 10, 2013

    Der Artikel ist sicher interessant, manches auch gut nachvollziehbar und dennoch sind mir zuviele Spekulationen enthalten. Da zählt für mich immer noch das warnende Bibelwort: „Geht nicht darüber hinaus was geschrieben steht!“

    Was mich zuerst sehr angesprochen hat war der Hinweis auf den 2. Brief von Johannes, im Vers 7 ist ein interessanter Aspekt dass es Menschen geben würde die Jesu KOMMEN IM FLEISCHE nicht bekennen und dies wäre der Antichrist. Wäre dies ein zukünftiges Ereigniss dann könnte man sagen, ja die LK ist der Antichrist. Ich habe mir dann diesen Vers in verschiedenen Übersetzungen genau angesehen,
    für mich lässt dieser Hinweis auf den Antichristen jedoch nur den Schluss zu, dass Jesus geleugnet wird und zwar nicht in Zukunft sondern die Vergangenheit betreffend.

    z.B. die Einheitsübersetzung:
    7 Viele Verführer sind in die Welt hinausgegangen; sie bekennen nicht, dass Jesus Christus im Fleisch gekommen ist. Das ist der Verführer und der Antichrist.

    Das wiederum kann man der LK und die vielen die in deren Auftrag Lehren verbreiten, nicht vorwerfen!
    Lg. Matthäus

  • W.F. an Matthäus
    Dezember 10, 2013

    Lieber Brd. Matthäus,

    Im Artikel hatte ich ergänzend den Vers aus der Elberfelder Bibel Übersetzung eingefügt und zwar wegen der Fußnote.

    2. Joh. 1:7; Elberf. 7 Denn viele Verführer sind in die Welt hinausgegangen, die nicht Jesus Christus, im Fleisch gekommen2, bekennen; dies ist der Verführer und der Antichrist.
    / Fußnote 2: wörtlich im Fleisch kommend

    Nun noch den Text aus der Neuen Genfer Übersetzung. Auch hier bitte auf die Fußnote achten:

    2. Joh. 1:7-8; NGÜ7 Warum schreibe ich euch das? Nun, in dieser Welt verbreiten jetzt zahlreiche Verführer ihre falschen Lehren.8 Sie bekennen sich nicht zu Jesus Christus als zu dem, der als ein Mensch von Fleisch und Blut zu uns gekommen ist9, und wer das leugnet, ist der Verführer schlechthin; er ist der Antichrist.
    / Fussnote zu 9 wörtlich Sie bekennen nicht Jesus Christus als im Fleisch kommend.

    Die meisten anderen Bibelübersetzungen haben in Ihren Übersetzungen es so geschildert, als ginge es darum, dass Jesus in der Vergangenheit im Fleisch gekommen ist. Im Haupttext schreibt es sowohl die Elberfelder als auch NGÜ genauso. Nur sie fügen in der Fußnote die wörtliche Übersetzung ein. Dies fehlt bei den anderen Übersetzungen.

    Könntest Du Dir vorstellen, dass diejenigen, die die Bibel übersetzt haben es so interpretiert haben, dass es eigentlich nur um die Vergangenheit gehen könnte und dies dann auch so geschrieben haben. Wenn die Elberfelder und die NGÜ die Fußnote mit: wörtlich im Fleisch kommend wieder gibt, dann haben sich die Übersetzer das wohl nicht vorstellen können, dass dies in der Zukunft sein soll. Im Grunde haben sie ihre eigene Ansicht in die Übersetzung einfliessen lassen, weil die wortwörtliche Sichtweise in Ihren Augen keinen Sinn ergeben hat.

    Somit sind alle Bibelübersetzer über das hinausgegangen was wörtlich geschrieben steht, denn im wortwörtlichen heißt es dass Christus im Fleische kommen würde. Also geht es hier um seine zukünftige Ankunft und nicht um die vergangene. Außerdem wer könnte ernsthaft leugnen, dass Christus im Fleisch gekommen war? Somit geht es darum dass Christus in der Zukunft im Fleisch kommen wird. Die LK behauptet aber dass er 1914 unsichtbar, als Geist oder nicht im Fleisch gekommen ist. Somit leugnen sie genau das und dies ist der Antichrist.

    Man muss bedenken, dass auch die Bibelübersetzer Menschen sind, die Aussagen der Bibel interpretieren mussten und dann versuchten das in der jeweiligen anderen Sprache richtig wieder zu geben. Sie mussten also versuchen den Sinn in der Ursprache zu erkennen und dies dann mit dem gleichen Sinn in die andere Sprache zu übersetzen. Das dies sehr schwierig ist, weiß jeder der zwei oder mehrere Sprachen spricht, weil manchmal auch kein entsprechendes Wort in der zu übersetzenden Sprache zur Verfügung steht.

    Ich gehe daher davon aus, dass die wörtliche Übersetzung im Fleische kommend richtig ist und sie nur deshalb nicht so übersetzt wurde, da es in den Augen der Übersetzer keinen Sinn ergeben hätte, dass sich dies in der Zukunft erfüllen könnte. Doch wie viele Religionsgemeinschaften gibt es, die auch sagen dass Christus 1914 unsichtbar wiedergekommen ist?? Sind es nicht nur die Zeugen die das so lehren?

    L.G. W.F.

  • Matthäus an W.F.
    Dezember 10, 2013

    Ich würde mir wünschen das du recht hast! Denn das wäre ein klarer Beweis wer der Antichrist ist.
    Aber es gibt doch heute viele die Jesu Kommen im Fleische (Vergangenheit) leugnen, dass müssen wir zur Kenntnis nehmen. Und solche sind gegen (Anti) Christus! Die lehnen auch ab dass er ein 2. mal kommt.
    Ich glaube auch dass Jesus für alle sichtbar kommen wird, sowie ein Blitz der von Ost bis West erkennbar ist.
    In dieser Erklärung liegen die ZJ mit Sicherheit falsch.
    Vielleicht gibt es noch jemand der den Urtext von 2. Joh. 7 hier Wort für Wort übersetzen kann. Ich habe eine Elberfelderstudienbibel mit Sprachschlüssel, da bin ich leider nicht weiter gekommen.
    Auf alle Fälle wäre dies eine sehr wertvolle Belegstelle!
    Liebe Grüsse Matthäus

  • Bird an Manfred und Matthäus
    Dezember 10, 2013

    Hallo ihr beide,

    Ich habe mir auch den Vortrag gelesen und muss sagen das es sehr interessant ist. Da ich davon über zeugt bin, das sich das Bibelwort an den ZJ erfüllen könnte, denke ich das es zumindest wert ist auch in diese Richtung zu denken.
    Jesus sagte ja wir sollen WACH sein. Das bedeutet auch einen 360 Grad Rundumblick.

    Was mich sehr zum Nachdenken bringt ist folgende Tatsache, FAST kein ZJ würde sich verführen lassen von jemandem der Christus offensichtlich leugnet. Wir schaffen es nicht mal anhand der Bibel jemanden zu überzeugen. Somit ist der AC jemand der es schaft seine Anhänger zu blenden. Die LK schafft das mit Exzellenter Meisterschaft.

    Die Brüder beobachten eigentlich nicht selber die Weltgeschehnisse sondern nur die Sachen die der Sklave sieht. Somit sind sie nicht wach. Sie werden beschäftigt.
    Ein Vergleich, mir wird gesagt, das in nächster Zeit ein Einbruch stattfinden würde. Die Polizei hat mir den Rat gegeben Achtsam zu sein und mein Haus zu beobachten. Ich soll wachsam sein und auf der Hut.
    Der Nachbarn der das auch weiss, sagt zu mir ich soll einkaufen fahren oder Holz hacken gehen damit ich wach bin. Er ruft mich an wenn er was merkt. Bin ich dann wach, nur weil ich mich beschäftige? Nein weil ich keine Zeit habe mein Grundstück zu beobachten und mich verlasse das ein anderer es macht.

    Ich denke Matthäus das hier eine ganze Menge Sachen passieren werden in nächster Zeit.

    Wenn die ORG es schafft, demnächst die Mitglieder durch einen Eid, in welcher Hinsicht auch immer zu binden, dann könnten sie folgenden Text selbst erfüllen. Sie können dann sagen jetzt haben wir Frieden denn die Abtrünnigen sind weg.!!

    1. Thessalonicher 5:1-3 ELB71

    Was aber die Zeiten und Zeitpunkte betrifft, Brüder, so habt ihr nicht nötig, daß euch geschrieben werde. Denn ihr selbst wisset genau, daß der Tag des Herrn also kommt wie ein Dieb in der Nacht. Wenn sie sagen: Friede und Sicherheit! dann kommt ein plötzliches Verderben über sie, gleichwie die Geburtswehen über die Schwangere; und sie werden nicht entfliehen.

    Dieser Text geht meiner Meinung mit dem in Offb einher. Wenn Friede und Sicherheit,dann ….

    Offenbarung 6:10-11 ELB71

    Und sie riefen mit lauter Stimme und sprachen: Bis wann, o Herrscher, der du heilig und wahrhaftig bist, richtest und rächst du nicht unser Blut an denen, die auf der Erde wohnen? Und es wurde ihnen einem jeden ein weißes Gewand gegeben; und es wurde ihnen gesagt, daß sie noch eine kleine Zeit ruhen sollten, bis auch ihre Mitknechte und ihre Brüder vollendet sein würden, die ebenso wie sie getötet werden würden.

    Lg
    Bird

  • Manfred an Bird
    Dezember 10, 2013

    Lieber Brd. Bird,

    den Text den Du über Friede und Sicherheit angeführt hast, den sehe ich in diesem Text der Offenbarung wieder:

    Off. 11:3-12; Elberf.

    3 Und ich werde meinen zwei Zeugen Vollmacht geben, und sie werden 1 260 Tage weissagen, mit Sacktuch bekleidet.
    4 Diese sind die zwei Ölbäume und die zwei Leuchter, die vor dem Herrn der Erde stehen.
    5 Und wenn jemand ihnen schaden will, so geht Feuer aus ihrem Mund und verzehrt ihre Feinde; und wenn jemand ihnen schaden will, muss er ebenso getötet werden.
    6 Diese haben die Macht, den Himmel zu verschließen, damit während der Tage ihrer Weissagung kein Regen falle; und sie haben Gewalt über die Wasser, sie in Blut zu verwandeln, und die Erde zu schlagen mit jeder Plage, sooft sie nur wollen.
    7 Und wenn sie ihr Zeugnis vollendet haben werden, wird das Tier, das aus dem Abgrund heraufsteigt, Krieg mit ihnen führen und wird sie überwinden und sie töten.
    8 Und ihr Leichnam wird auf der Straße der großen Stadt liegen, die, geistlich gesprochen, Sodom und Ägypten heißt, wo auch ihr Herr gekreuzigt wurde.

    9 Und viele aus den Völkern und Stämmen und Sprachen und Nationen sehen ihren Leichnam drei Tage und einen halben und erlauben nicht, ihre Leichname ins Grab zu legen.
    10 Und die auf der Erde wohnen, freuen sich über sie und sind fröhlich und werden einander Geschenke senden, denn diese zwei Propheten quälten die auf der Erde Wohnenden.
    11 Und nach den drei Tagen und einem halben kam der Geist des Lebens aus Gott in sie, und sie stellten sich auf ihre Füße; und große Furcht befiel die, welche sie schauten.

    12 Und sie hörten eine laute Stimme aus dem Himmel zu ihnen sagen: Steigt hier herauf! Und sie stiegen in den Himmel hinauf in der Wolke, und es schauten sie ihre Feinde.

    Besonders der Vers 10 ist hier interessant, denn alle auf der Erde würden sich freuen und fröhlich sein und einander Geschenke senden, doch nach 3,5 Tagen werden diese zwei Zeugen auf die Füße gestellt und in den Himmel gerufen. Das ist direkt vor dem Schall der 7.ten Posaune und hat meines Erachtens etwas mit den Arbeitern der 11.ten Stunde zu tun. Denn diese werden ihren Lohn zuerst erhalten und das geht nur, wenn sie vor der Auferstehung schon ihren Lohn bekommen. Denn sobald die Posaune erschallt ist, werden ja auch alle anderen auferstehen und dann werden sie gemeinsam dem Christus entgegen gehen.

    Aber zurück zum 1. Thes. 5:1-3. Dort heißt es ja: Wenn sie sagen: Friede und Sicherheit! dann kommt ein plötzliches Verderben über sie, gleichwie die Geburtswehen über die Schwangere; und sie werden nicht entfliehen.

    Erst sagen sie sie haben Frieden, weil die zwei Zeugen tot daliegen und dann nach nur 3,5 Tagen sehen sie wie sie in den Himmel aufsteigen. Danach wird die 7.te Posaune geblasen und dann kommt Christus und hält das Gericht ab. Ich glaube dass die Aussagen aus 1. Thes. 5 und Off. 11 zusammen gehören.

    Liebe Grüße Manfred