6 Comments
  • Manfred
    Mai 25, 2014

    Liebe Schw. C.,

    ich danke Dir für Deine Aufarbeitung des Themas:

    Welcher Führung kann ich vertrauen?

    Das ist in der Tat eine sehr wichtige Frage, wenn man bedenkt wieviele verschiedene Meinungen man zu einem Thema haben kann. Jeder der sich da noch nicht sicher ist hat nun das Problem wem er glauben soll. Gerade weil man sich nicht sicher ist, sucht man nach weiteren Anhaltspunkten und wird mitunter dadurch mit noch mehr Meinungen konfrontiert, die sich alle irgendwie richtig anhören.

    Ein Satz den Du Fett hervorgehoben hast, möchte ich gerne wiederholen:

    Zunächst muß ich diese getönte Brille loswerden, sonst ist kein klarer Blick möglich. Ich muß unbeeinflusst von der Meinung eines menschlichen Führers wieder selbst zu denken beginnen.

    Diese getönte Brille abzulegen, scheint wohl mit das schwierigste überhaupt zu sein. Ein guter Freund hat mir mal geraten Jesus darum zu bitten, alles aus dem Kopf zu löschen, was falsche Meinungen und Lehren sind, so dass die biblische Wahrheit sich entfalten kann. Das war mit der Beste Rat den ich je bekommen habe. Jesus sagte ja, wer bittet, dem wird gegeben werden. Mit der Hilfe unseres Herrn können wir alle falschen Lehren und getönten Brillen loswerden und uns dem Wort Gottes völlig neu widmen. Zusätzlich kann man auch um den heiligen Geist bitten, den dieser sollte unser Lehrer sein. Dann brauchen wir nicht mehr auf andere zu hören, sondern bekommen das Wort Gottes direkt von der Quelle erklärt. Ist so auch viel einfacher und direkter und funktioniert auch ohne Internet Account.

    Es ist genauso wie Du es geschrieben hast: Ich muß unbeeinflusst von der Meinung eines menschlichen Führers wieder selbst zu denken beginnen.

    Liebe Grüße Manfred

  • Dany
    Mai 25, 2014

    Hallo,

    ein sehr guter Beitrag, danke vielmals.

    Doch habe ich keinen Zusammenhang aus dem Wachturm im Absatz 12 mit dem TuvS entdecken können..(?)

    „Laßt euch nicht von falschen Führern leiten, die sich selbst maßlos erhöhen, wie die WTG z. B. Im Studien-Wachtturm vom 15.03.2012, S. 23 Abs. 12:

    “..verherrlichten “Söhne Gottes” weiter offenbar gemacht, wenn sie mit Christus als Priester wirken und das Loskaufsopfer den Menschen zugutekommen lassen.”“

    Alles gute, Dany

  • Schwester C.
    Mai 25, 2014

    Hallo Dany,

    vielleicht hilft es Dir, den Absatz 11 des Studien-Wachtturms v. 15.03.2012, S. 23 auch zu lesen und dann den Absatz 12 dazu. In Absatz 11 wird davon gesprochen, dass der verheißene Same die Befreiung von der Urschlange bewirken würde.
    Absatz 11:
    Zitatanfang:“Dieser „Same“ ist in erster Linie Jesus Christus…Durch seinen Tod und seine Auferstehung wurde eine solide Grundlage für diese Hoffnung geschaffen, die Menschheit von der Sklaverei der Sünde und des Todes zu befreien. Ihre Verwirklichung hängt mit der „Offenbarung der Söhne Gottes“ zusammen. Die verherrlichten Gesalbten sind der sekundäre Teil des „Samens“. Sie werden offenbar gemacht werden, wenn sie mit Jesus Christus das böse System Satans vernichten…Das bedeutet Rettung für all diejenigen der „anderen Schafe“, die aus der „großen Drangsal“ kommen… (Zitatende)
    Absatz 12:
    Zitatanfang:“Unter der tausendjährigen Herrschaft Christi können die Menschen endlich aufatmen! Zu dieser Zeit werden die verherrlichten „Söhne Gottes“ weiter offenbar gemacht, wenn sie mit Christus als Priester wirken und das Loskaufopfer den Menschen zugutekommen lassen.“ (Zitatende)

    Im Gegensatz hierzu sagt die Bibel aus, dass Jesus allein nur der Weg zur Rettung ist. Er allein hat das Loskaufopfer erbracht. Nur der Glaube an Jesus Christus kann uns retten. (siehe die bereits genannten Bibelstellen: Joh. 14:6 u. Apg. 16:31).

    Er ist nicht in erster Linie, (als gäbe es eine zweite Linie)sondern der einzige Retter für uns.

    Er hat nicht lediglich eine „solide Grundlage“ gelegt, sondern er hat es vollendet und ganz und gar vollbracht und es ist auch nicht eine „Offenbarung der Söhne Gottes“ nötig für eine Rettung. Alles liegt allein in der Person Jesu.

    Die Lehre der Z.J. geht bekanntermaßen in die Richtung, dass eine 2 Klassengesellschaft geschaffen wird. Die Leitung der Organisation (TuvS, LK oder WTG wie auch immer man es formulieren möchte) sieht sich als „Söhne Gottes“, die anderen etwas vom Loskaufopfer zugute kommen lassen könne. Jedoch kann nur Jesus uns etwas zugute kommen lassen, sonst keiner.
    Sie schreiben sich unrechtmäßig einen Anteil an der Befreiung der Sünde zu, jedoch haben sie dazu nichts beigetragen.

    Menschen werden durch diese Aussagen in die Irre geführt. Es liegt ein Machtmißbrauch vor, denn die restlichen Gläubigen, die als „andere Schafe“ oder die „große Volksmenge“ laut der Lehre der ZJ die 2. Klasse darstellt, könne nur indirekt Nutznießer sein. Somit kann sich die Leitung der ZJ selbst in eine Machtposition setzen, da die restlichen Gläubigen nur durch sie und keine direkte Befreiung sehen.

    Jedoch ist Jesus für jeden einzelnen von uns gestorben, wenn wir an ihn glauben, sind wir bereits gerettet. Jeder einzelne kann direkt Nutzen aus Jesu Opfer ziehen, wenn er an Jesus glaubt. Es ist keine zwischengeschaltete Ebene nötig, wie uns allerdings die WTG weiß machen will.
    Wenn eine Institution Macht über andere Menschen erlangen will, dann braucht sie eine Daseinsberechtigung, die sie sich selbst schafft. Sonst wäre ihre Existenz ja unnötig. Das wiederstrebt der Organistionsleitung, da sie ja über Menschen herrschen will, also verdreht sie biblische Wahrheiten und schafft Ebenen, dass Gläubige sie brauchen „müssen“. Damit erhalten sie Macht über sie.

    Wie ich bereits in meinem Artikel erwähnt hatte, möchte die Leitung der ZJ die Gläubigen glauben lassen, Zitat: „Ihre Rettung hängt davon ab, die gesalbten Brüder Christi hier auf der Erde tatkräftig zu unterstützen…“ (Zitatende von Studien-Wachtturm v. 15.03.2012 S.20, Abs. 2)
    Wie wir wissen, stellt sich die Leitung der ZJ selbst als die gesalbten Brüder Christi vor.(siehe neue Lehrmeinung zu tuvS)

    Wie bereits in Joh. 10 angeführt ist allerdings nur Jesus der Hirte, alle anderen sind Diebe und Räuber….

    Konnte ich Deine Frage beantworten?

    Liebe Grüße

  • Dany
    Mai 25, 2014

    Danke! Es sind tatsächlich einige Zusammenhänge zu erkennen.

    Lg,

    Dany

  • Genovefa
    Mai 25, 2014

    Liebe Schw. C.

    Deine Ausführungen habe ich gerne gelesen, denn Du überzeugst durch viele Bibelzitate.

    Mir gefiel der Gedanke besonders gut, dass man, wenn man zu Jesus ein gutes Verhältnis haben möchte, sich mitteilen muss.

    Es hat ja schließlich sein Leben für uns gegeben.

    Stellen wir uns mal vor, dass wir uns in einem Urwald befinden und die Orientierung verloren haben. Und statt den richtigen Weg zurück zu finden, verlieren wir uns immer mehr. Plötzlich steht jemand da und reicht uns die Hand, führt uns aus dem Labyrinth heraus. Würden wir dann nicht ganz persönlich danke sagen?

    Durch die Leitung Jesu konnten wir einen Weg einschlagen, der uns half aus dem Labyrinth der falschen Religion herauszukommen und ihn und JHWH besser kennenzulernen. Es wäre undankbar, Jesus dabei zu ignorieren.

    Danke für Deine schönen Gedanken.

    Genovefa

  • Christa
    Mai 25, 2014

    Liebe Schwester,

    ich danke dir aus ganzem Herzen für diese Ausarbeitung, du hast es auf den Punkt gebracht. Jesus ist unser Führer und wenn er uns aus der falschen Organisation gezogen hat, dann kann er uns auch führen und leiten. Wir müssen nur lernen auf in zu hören, wir haben sein Wort als Leitung und mit seinem Geist dem er jedem gibt der in darum bittet, können wir seine Hand spüren wie er uns ein guter Hirte ist.

    L. G. Calla